(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Georg Hermann Collection 1837-2001"



.i^^rai^'" ; Tv-^i, ^öy-.j^t^^-^'-^^-^^-^^/o (^f -???. z-?^ 



1«9. 



•*Der Kaiser ins Hauptquartier geflohen !♦• (Das {ge- 
flohen ist sein 25ui5at 2) Ober schreit »tftiaxiCKlt ein anderer ihn. 

Aber ein patriotischer Brüllaffe von Zoltungamann 
schlägt sie beide an Lautheit: "Ein Engländer ne st gesäubert ? 
An den andern Fronten nichts Neues l^ (Kein Wunder: Es gibt kei- 
ne andern Fronten mehr) Jpteht mit einem Fuss auf 6.em Dan;m und 
mit dem andern auf der Borößchwelle und wechselt damit ständig, 
als ob er Gymnastik triebe , Er ist schon ganz heiser, der Stimm- 
gewaltige. Verkauft sicher auch nur irgend eine Zeitung von vori- 
ger l^che, die er noch übrig behalten hat. Heute kümmert sich 
doch keiner mehr dium. •^Ein Engländernest gesäubert**. 

Ich finde das so reizend, die«« militärische 
Floskel: Ein Nest gesäubert I Wie lieb und herzig doch der Aus- 
druck ist, den die oberste Heeresleitung dafür gefunden hat: 
Ein Nest gesäubert I So, wie ein Kammerjäger, der auf Wanzen 
geht» die zerquetscht werden. Arme, verängstigte Hunde die in 
Dreck und Schlamm von OranAttrichtern hocken, statt in den zer- 
schossenen Sohützea^äben. Man nennt das dann bewegliche Front, 
Die Form des zukünftigen Krieges. Und ist stolz auf diese neue 
Errungenschaft • 

Kinder kommen mit einer grauen Dame in Schwarz, 
zwei zarte Mädelohen von acht und zehn mit blass-lila Seiden- 
kleidern, die unter den Radmäntelchen hervorsehen. 

♦•Das schönste war doch der Qlassarg*' sagt die 
Grosse. "Denk nur, 0ml, ein Sarg mit lauter Fenster. Da haben 
wir aber gelacht I •• 

^ . ••Noin. O9I'* ruft die Kleine, ••das schönste war der 

kleine bucklige Zv/erg, der, wo so gehupst hat. Da haben wir aber 
gelacht 11^ 



v/ • 



«•D«r hat mir auch besser gefallen, alt der 3arg, 
Ein» mrilnt die 0raue Dame In ?3ch»ar2 und schluckt; ▼ielleloht, 



»eil 11« Maaren rebelliert, vielleicht. 



^ie Innerlich 



noch Iramer weint. 



•1514M*« Jahr fängt man früh an mit Welhnachtevor- 
stellun -^n' 'l?nkt 1*rlt2 ^lanwf. *??le haben -anz recht, gn&dl^j» 
Frau: f>B geaüpt, «enn Sie leiden. Aber die i^lnder brauchen 
nicht da/alt>lnelng^2og9n m twrden. Flndey'?o?ir herorlach von 
IhTif;n, lass Sie alt den 'n^celn in 'Schneewittchen' gehen, trot« 
dem es noch keine sechs -ochen her Ist, dass Ihr Sohn fiel. 
0»tt ja, Ihrer Frau Sohwlef^erkochter konnten sie es wohl doch 
no(^ nicht maiuten; und mit dem Hauamä-dchen allein wollten ?»l9 
sie nicht ipiien laasen. Üao Ist so lieblos.' 

Der telnhilndler sitzt atjf hohem Rost, ist zuerst 
wenig freuallldj, st5s<?t die Karte weg, hat nichts mehr - nur 



3agt 



9nää 



ansieht \m& liest, dass es fir eine Krank« «ein soll, entdeckt 
ef^73eln rdtleldjryolles Hera zu ftlnfzlg Prozent Aufschlag - der 
Mensch i'^t n^t I-und verspricht sogar zu schicken. 

Der Blum-^nUiiien nebenan braucht auch plBtzllf*^!- 
ne C?hr7saiithe!ri«»n f^r be«telite"Kränw7 Aber die schnippische 
Verkäuferin ISsst eich dann doch herab, eine grosoe silbrig« 
und roca'iTGhf lochten«, wie aus verwirrten und verbogenen Sias- 
fädeA ge<qMMne&, Frlta ülsner zu Ober lassen. Vit einer Hede, 
«aas man Irelne Kohlen f'tr AI« OewÄchtliRuter hatte, und dass eis 
Ihnen el^'-'ntllch noch mehr kosten. Doch tl« Ist wirklich 
«ehr ech5n, diese Rlesenllv»«. tJnd schöot und extravagante Üln^« 
haben kelnc^n Prel«. ^uaeerd« ll^f«?rt sie allein dvtreh Ihr© 



191. 



fxl^.«^ibon a.n B,«l. daft». da.. LI*, und Soh6nh.lt IdentleoJ, 
Irt. Zu««:en«nr,. die .eh« der alt. flra«™ B«.ln ahnt., al, «r 
.,l»t.. <■».. 3ch8nh.lt d.a 1^. «i. -It ««•> — -i' "«b««- '«"='»- 

den Ist. 

tte« rnäobtlg« Z.-ltunfr'shaus - ^inat ils mt« ^Isner 

hl«r ^..in^ ^T'Tt^n milc^l blntru-, wst et? ectimal; ater es hat mit 
€mn Jahr-n -^In Wa^T-alhatia mch df» andern dazu gefressen und Im -^r 
^:T-it^Te schnltetn bekonmen ... der schwere P.« H^gt grau und ei- 
gentlich zimlioh tot dar. Vend.'nal let er bo d-s übende wie der 
ewig waoh», nl? «ehlafende^hundcrtäugl^ Argos, der «It all seinen 
hindert UöH-taiig«! ml3.traulsch In Ue Ferne ^räht. Toch ^etzt 
«acht die» Arso« sein Flekercheii/ima blinzelt «••halb v^xt wie 
gan« schlRfrlg mit wenl-en g-lben Fenstern In ne blaite mm-rrting 
hinaus. m«ikel let e« in und tmt Ihn u«l eigentlich «tili. ^ bri^i.^ 
mir lelee vor sldh hin wie ein selbst «ri friedener mir. Denn ' Intea 
wird geöTiickt schon. Aber vom die Hedaictlonsntube» sind vielfach 

soll «?ohl midti mit äs« Licht ge- 



tm dleee l^-^it verwaist. ITnd 




. um weiss nicht, wie lange die n-ktrUlt&t n ch Koh- 



srart 

len haben wtrd. 

Cer alte Tür^teher ... solche Lmite sind logier an^^e- 

graut« M«gen ! ... bildet von oben herab ai^f Fritz wiener. So. ^e 
er ««« nun schon seit Ob^er swan^üg Jahr-^n tut. Denn ihr belderoel- 
tlfres nr^'eeenv^rh.^ltnle hat f'lch In ihrer Bekanntschaft nloht ss- 
Sndert. •Passiert • denict er, denn er hat seit ^^tern Orrjer, nloht 

. . . .^-:^:,^,~~xkigt äBT hier se^*^jg^' ein und aut, selt^ 



iwt 



i,-ij!^wenn er ancn mal 

mt« Flsner aber blinzelt llaa zuty kneift das ein« 



(rd 



OUa^ 



192. 



kng» ein uni sagt nicht», al« "Sa, Herr Strehl ?* 

IfrA H£5rr Strahl vorBteht, nickt uni bmjßt sldi zu 
ihm hinunter, T ringt den Kopf, groog wIa «In Z-^ntnftrkUTble, 



IN 



Frlta r.i?inü,T9 linkes Ohr: "Worjen, jeht« hier al-^ ooch los ! 
sagt or l9t«l; «ann taan basMötslohtlgt , dais alle Dinge uiidl Va«9» 
«taba relativ 3lnd. Denn jeder 1« Tjakrele von z^hn Metern hatte 
das 5ehr»lanljj hSrcsn kennen. Aler e<j husohte nur !3ln T>iuf;jiädchen 
vortöl, '?ell3t die Lanfjung-^n, halbe 'Binder nonih, waren ja schon 
dratia^-^n. 

Tii5 oft hatte Fritz ^ielltr die ^Tnruh? «U gespürt, 
die dies»? Hl ' lu» «rfillön konn^.e /l Beim Austr-ich d«8 rua- 
ilch»japiaiMlien JCrlege«. B<»lffl Hauptraann von Ko^tsenlk. Das war 



ISrdbiribMi. In dun letst«n 



•'ta 



/ 



Prickeln, bl9 zur unorträffllchen 7*ra?ning, In dla dann alles hin- 
eingeborten Td^ vom Verlas»Jiit^H«r, dem Cheftredakteiir, bis zvm 
Tür Steher wod lern allerjün^^^n Racifahrerbur sehen, Aex auf die 
arsrten lC«t»atl'ittor wartete. Kr iMmnt« das, diese Erregung, In 
der Jle *Unvton ^Ich z^it ??n!lo?iigl:elt dehnen könnten tind in der 
trot:sd^fli ^Ina Sacht «le ^Ine Minute vorüber fliegt. Das hier Ist 
•rennpuakt» tS der die 3trahl^n esBMlt. Hier «»t«« man Ja alVtm 
stunden frt>?^», und ahnt fille« Tinge trtlher. 

üh^T heute lr,t das Haus wie gelähmt.. Cil^ ob noch 



'^ir 



V.- 



♦^ --"t 



it ^'re. Es geht so etwas wl;5 schleöbtet 0<svri88en 



dtirch Trt»***--n 'jnd CÄnp-e. ^f?»n lauft nioht, «an achlsleht. Der Fern- 

Schreiber 1r]4qi|»trt tm<3ntw»|Et In einem Vorraum. MUmT nlomand denkt 

daran, naaJMTJeehen, vfas er ^«-»jeg irJichto. nio P-ipioi,»bändcr h«ufen 

geht es noch etwae an, 
sich mif «3*1 kruRsr»ln sich auaawneii- W«n Xlff}f«liif«ft7ffl|V||««i, 

da amtlich ,:?> losen wird. 



1:^3. 



; 



*Ja, ja, dlG Presse hat sohllnwie Tage gehabt, sohllm- 
me Jahre* denkt r^Xtr. T^lnn^r, wShrend der durch die hohen Treppen 
und langen halbdimk'^ln Q&n^^'^ tappt. 'Das Bnste, was sie ^nisJ^te, 
durfte und ??ollte sie nicht s'^^irr^iben- Sie hat b?53 an der Kette .^e- 
legen; i^t auf den amtlichen Pre9c?eVonfni"en?5en gchw^r cret.^nsch.t 
und bf*tro^^en worden .•. hat Immer weiter in Krie?;^8begel«terung ma- 
chen m^^gen. Tind die kl^ln.iten Pinncher von Redakteuren glnd dabei 
die blutrilnstif^aten gnd annf^ktlon^frf^udlgsten gew^^en. Si^ hat 
Durchhalten predigen rnttse^^n, wie sla schon Jahres nicht n?ihr daran 
glaubte, ^le hat irar?ier n^ue Xdern und Vorirn.nde «rflnden mt?sgen, um 
den Leut-^n daheim vden letzten Hundort^arkeohnln fflr die letzte 
Kriegsanleihe aus der Brieftasche und den letzten Thaler und das 
letzte (Icld^tudk aus dem Strumpf zu ziehen, ungefähr f^, wie r?ian 
einem Kind, das nicht essen will, die Hapoen beibringt: Der ist 
für die Mutti!-.. Und der ist für «Jen Pappl ! ... tTnd der für den 
Belle I ... Und äer ti)T das Kätzchen ! TJnd nun nur noch der, weil 



der letzte Bissen doch so r^t geschmeckt hat !! Jetzt, noch An-- 
fang November, da jeder schon sehen mus^te, Tfie nutzlos e-^ war^ 
dem bankerotten Unternehmen auch nur einen Pfennig Kre'31t zu ^^e- 
ben ... Ha, da nennt man 's eben: Friedensanleihe ... basta !• 

*Di€ Stille auf den schiecht beleuchteten Oangea 
ist heute hier unheimlicher, als es son??t das Leben und die wil- 
deste Hast je sein konnte,' denkt Fritz lüsner. 'Aber vielleicht 
sind sie auch nur doppelt ^tlll durch den schallverzehrenden Oijm- 
mibelag. *Hin und wieder huscht ein LaufmSdchen mit Papieren und 
Depeschen, eine Sekretärin mit J^tenogrammblock, ein verspäteter 



oder verfrühter R^,öakteur über den Gang und. verschwindet in einem 




andern Zimmer. So wie)M5.use, Ue von Loch zu I^och huschen. 

ruft 
'♦Der Kaiser** SiäfHV einer im Vorbelhiischen dem andern 

zu, "hat nun doch zu Qunsten seines ältesten Enkels abgedankt.* 



19^. 



••Das wird Ihm nichts mehr nützen** meint der Skepti- 
ker drüben. ••Fort mus3t Du, Deine Uhr ist abgelaufen. •• 

••Das hat ihm ja schon der alte Gk)ethe prophezeitt ••• 
ruft der andere, lacht und verschwindet. Das ist so die Art unter 



Redakteurin. 



Aber eigentlich hat doch die Presse der s^nzen Welt 



ebenso yrtxf^%a^, hat gehetzt, ge^jchimpft und gelogen, als ob die 
Wahrheiton nicht schon m ;=?lch g:<*nn^ hSltten und graiiclger und un- 
glaubw^irdlf5er als alles waren, was menschliche Fantasie ersinnen, 
un d menschlicher Verstand utaspannen kann. Diese Wahrheiten jedoch 
hat die Presse überall ver^ichwleg^^n. Aber sie hat dafHr auf jeden 
erlogenen deutschen braven Soldaten, dem von den Megären von Bei- 
gierfrauen im Schlaf die Aurjen .insger>tochen worden waren, auf der 
Oe,^Tr»nseite mit einem erlogenen belj^ischen Kind aufgewartet, dem 
die deutschen Irlunnen die Hände abgehackt hatten. •iVlrklicäi, also, 
•s v.^ar bei uns nicht viel schlimmer :7;ewaflen, als anderswo' meint 
Fritz tCi^^ner, w^^hrend er auf pinem Treppenabsatz Halt macht • Das 
Ganze w^-iT eben ein schmähliche^? Kapitel für die Mensclillohkelt. 
ISfoch sr^hiTiäh lieber als Hexenverbrennung, denn die damals haben doch 
w^:nlg^tens daran <Te glaubt . dass es Hexen n;äbe. Wir nicht. Und die 
Heeresberichte haben auch nur - tot mit den Goncourts zu sprechen - 
Theater ;i?vttel 3flC heru nt er p-e werfen, die das Oefrenteil vom Stück be- 
haupteten, das da »-ojesDiolt wurde. Jeder wusste das. Vnd keiner 
durfte das äusr,ern. In den ganz'^n vier Jahren. Und nun .qolirelen 
sie mit einem Mal, seit acht Tapjen, und halten am Blnmarckdenkmal 
Versammlungen ab: 'Wir sind vom Volk verraten worden, (wer ist 
•wir' ?) reden von Se'-machfrleden und Verzichtfrledcn, diese Herren, 
sowie jemand, der p:e^tohlen hat, schreit: 'Haltet den Dieb •• 

Gott ja, ist so still, so pewittrig still hier oben 



195. 



jetzt «QftÜfXMltaüt. H««te slol diese hi'^r -xnT der Zeitung wohl 
•»oh etwas irerwlrrt, is.ell :lo nioht recht wlst-en, waa iM ▼•!* 



eilt l\s,ben. renn für dlo Zeltuirjg Ist doch 



plötzlich vor hat. Genau, wie die Herren aa Blsnarckdeidcaial. ^V^r, 
80 Int da» 1i«Hian der Zeltung mm «tlnmal: Itor^jen Verden sie sich 
M^ aohnoll .ohon 
nur ill«« 3?. ätrl^i«; Schnee «rviüi vori::?n Tag. Kloht wie «refland 
fi^ancoi« VtlXoB '»ing: 3cha»fi voo vr^lgcn Johf . He ich dieses o\7lfj 
rollend« ?a|>l.nlarid -l^ontllsh h.irj3:^,^M doch »■»rdf Ich nie von llK 
Xo^OMia«». 'iJi «olitor nedoktnitP Ist -iiif alles ^«faeßt, w^leo von 
all««, VLivl iit an alla-n liian'lioh >intvtt«lll.st . !??$ 'fi"ht Ic^ine tat- 
iaaiM, wLer er .jicU nlchX l-ou^t. '~.:i:n dl?» w«^it imtor-jln,:^, ürplöts- 
11 oh, wür'-" 'Isr lledakteuT <«bin snir.sn alt'?n I*^itartih'»l ans dem 
Oracle 2i?hi» und selflMi ne'j'in b9.'~inn«n: i^le wir schon vcrgontsrn 
mgedeut'St liaben, Ist die '"':Tt ntinn'^^jr \m drei ^Thr achtzehn mittel- 
europ&l3«lier 2eit untsrge^Bgea. te dritten T?^ aber ^^Urde er dl« 
Parole au , ' a f"r «einen F^tscn v»nplar: iveltiiaterf^ng ist Ina^- 



tuell>r:"'33föen. 



'«. 



aus c*T 1 . 



Frltr. tlsncr Klinkt '?r.lllch ^m oben irgiendwc clr^ 
~*lhG der T'^rcn n.v.f. "^-r Trr^-iiht .^rxnesen fm&tr nadbi, 



6wt KiÄtmer, noch nach dca Hclilld tr.ehT ss« «ehen. fr irt'r^Je cle nie 



v«rfwa«n 



,, ^1 ade cle wie eine Trr bei fleh «\3 



ce !si Dunlr^ln 
/ 



«cton. ünci v;io er dl^jccs ZlrinitiT Iccmt, in led-^r Phase r?lneo '^«Ins. 
!>le3(?r Tlixim, CfsT ^a':t leer Iflt, e*n \rb*!ltnti3ch,, ©Iniin Bohranle, 
einen 'Tk-o!.! r dün Bcnur.h nnch estrct, ein TTf^c^al, ^^ine Laßp« tind 
ein 1','!nßtcr. -^r a:?-len alier f^ln Feni-ter hr.t l Die«o« P'^neter r^ht 
nicht :v.-.ch $m '?tTa*iensolto, 'lond^rn na'ih Ir^pn« ^liy?» der vielen 
Tiefe, nach vl'^r nruo!:erol imd d(»n " "!C?».1nenV».lcn »i. Ihrhalb ist J% 
auch .aa 'Mm^fT, co^lo die- ?*.i3f*ilr>en latiTcn, von i^lncn ftoamendw» 



tind rlbTlr*r 



?n " " isdh y>lnöa v-n'-^rtra^rllohen Ton g?x>rdeneii 



196 



Zittern erfüllt. Als ob man darin unter einer riesigen, aber ge- 
,, . heimnisvollen lAiftjpu«!» säase, fühlt man sich dann. Aber wenn man 

hL/<^Cj OL.JJL fu^v^^^^^Xt^^ ^^^4^- 

" aarfn/TSjgt, merkt man es bald nicht mehr ..• sar^t Nuck. Auch der 
Hof 2?lhlt/ eigentlich nicht, ist nur ^In tiefer, enger Schacht ••• 
dieser Hof f . • . in den Ti?,n selten nur hinab sieht, #eil einen sonst 
gT^^^t . Unt^^n ^tipeln f^ich ^le holzumsohlagenen Rollen von Druck- 
papier auf gchn5lerölb-?tropften Asphalt zwischen Handwagen und Last- 
auto«, dl»? auf ihre Arbeit warten. Solche Hollen sind das, die es 
lieben, Tinter 'Wae nan nicht W3isß^ sich statistisch erfassen zu 
lassen, und lann damit prunken, dass sie, abQ;erollt und aneinander- 
ger^^iht, zif^A-mX ua den \equator reichen würden. 

Drüben aber sind Tag nin Tag aus - da3 hindert sich 
nicht, oder VaiOT erkennbar in dr*n Jahre szoiten - flache D^icher mit 
Kies, und solche mit Schindeln und Dachziegeln und dazu ein biss- 
chen welkes Kraut, das la in einem Winkel an einem Schornstein an- 
geflogen i^t ... miz genüg3'im ioch das Laben isrt ! Viele Drähte 
fllnd da, und viele CJe^l^ce In der Ferne. Hnd übermenschliche Stuck- 
fle^uren, r'ie auf diesen fernen Ornslmsen hocken, und einem die Kehr- 
feitf^n herüberwei?.en, und denen lange Kisenstangen aus den Schul- 
terblättr.rn ^\rß. aus dem ninterkopf wachsen. Und Über all dem lang- 
wellt sich ei>ie tlnmas^^c von Illmrael. Ourcliaus neutraler Himmel. Him- 
mel an nioh- 7>usaü^imenhanglo8 mit allem andern hier. Jotzt ist er 
zum Beispiel nur -^ine retliche Ungewisse Dämmerung, wie «ie stets 
7,ur Abfand !^*=^lt über der City schv/olt. Wie nur Menschen daz'auf 
g^kom^en ^Ind, andere derart/ oirizit sperren \\\ Wie die andern 
nur darauf bekommen sind, sich der axte Inaperren z\x lassen \\\ 



197 



Aber Prltz Eisner kommt jetzt nooh lange nicht 
dazu, Ruth Block so zu begrtlssen, wie er es gewOn<5Cht hätte, mnas 
so^ar erstaunt tun, sie hier nooh zu treffen und so als ob er 
nur zufällig hier vorüber kSme und muss • was ihm am schwersten 
fällt -Sit sa^^en • Und dabei nftlhlt er im Augenblick mit einem 
ganz körperlichen Schmerz In der Herzgrube und mit Augen, die ihm 
vor leiser Rührung in den Winkeln brennen, ihre nahe Gegenwart, 
Ein Junr^er Meinsch nimmt von so eine» schönen, jimgen Lebenspartnerin 



Besitz, v/lo von einem Deputat, das ihm zukommt. Für einen älterven 
so um die /imfzlg t^i es immer <^*ifi unverdiente Oeschenk. Fritz 



Eisner weiss plötzlich, wie er neben den Tisch tritt wieder, was 

er stundenweise vere^essen hatte heute, nämlich wie sehr er doch 

an diesem dunklen schonen grossen Mensohenwesen da hängt und, dass 

dieser ganze Tag bisher ohne sie verloren war, und dass überhaupt 

alles sonst, ohne jenes Menschenwesen da, nur Halb-dunkel und 

oh 
Glelgültlgkelt ist. Im besten Falle Lebensersatz* So wie man jetzt 

Eierersatz, Oelersatz, Mehlersatz, Pudding« und Sosenersatz hat. 

Man vrtjrgt es herunter, und es wird einem speiübel darnach. Wahrlich 

das einzige, was doch dem Mann dem besseren Menschen noch geblieben 

h ^ ^ 

ist aus diesem Cfkos seines seelischen Zusammenbruchs durch den Krieg 
ist eben die Frau* und dann vielleicht in einl::;er Entfernung eine 
gotische Hol?:figur, oder der delikate Linienfluss auf einem ütamaro 
das Metallüster eines persischen Topfs, eine Zelle Gfoetha und ein 
Reim von Rilke. Das ahnen ja selbst ein Paul Sumpert und ein Dr. 
Georg Gross die im Geld wühlen und sich Leute halten müssen, die 
das Gf^ld ta[;lioh umsohö^-freÄippen, damit die Papier fetzen nicht 



/ 



schimmlip: werden. 



Fritz Eisner muss die Chrysantheme still auf 



den Tisch ler^n und Sie sagen, fragen, ob Fräulein Block noch 



19«- 



noch zu tun hätte. Neben Nuck sitzt nämlich (sie haben die Köpfe im 
Lichtkegel der Arbeltelampe dicht befelnander* • . Ober der grellen 
Tischplatte, die mit angedruckten Bogen, xmrahmten weissen Blättern, 
Selten spiegeln Probe abdrücken von Illustrationen auf Olansipapier, 
Kli9Che«*ö und Mappen dicht belegt ist... slts^nämlich auch Im weiss« 
Arbeltskittel, nur dass der von Nuck • in solchen Dingen ist sie 
närrisch J-a^is Schappseide ist .•• sitzf^solch ein schlanker, 
blond schöpf if^er Kakadu von einer Hllfsredaktetxrin. •'Ich habe Dich 
Gerte getauft .. .weil Du so schlank bist** hat Richard D^el in 
seiner hsiss^^n Jugend, bevor er dem Präzeptor Oermanlae in sich 
entdeckte, einmal gesungen. Und doch kann er sie garnioht gekannt 
haben. Das wäre zeitlich ein Unding, Schiesst es Fritz Eisner 
durchs Hirn* Ihr wilder hochgetOrmter weissblonder Wuschel von 
Haaren über ihren schmalen Schläfen, und der sohwere schwarze Knoten 
lackschwarzer, ganz glatter^ wie japanischer Flechten, den Nuck - 
denn sie liebt halsfreie Kleider - Ober dem üppi^^n Nacken hat ..• 
etwa wie die Nana von Feuerbaoh, aber doch nicht ganz so! ••, 
lässt Pritz Eisner plötzlich an einen alten Kinderfers denken: 
Ein schwarzes und ein weisses, und wenn das Kind nicht artig ist, 
(es gibt da verschiedene Versionen) ja dann beisst das schwarze es 
eben. 

Aber das schwarze wird mich nicht bel88en,mloh 
niohti Diese grosse, ich wer e frühreife doch schon frauenhafte Menschen 



bliimei Nicht glaukopis, die Eulenäugige, 



a 



boukopAs .^her Juno 



die luhäuglge Juno als die mädchenhafte Athene. Aber die gab ihr 

' K ^rühwachet<^ 

nur das Aeusef^re, die Gestalt, das Auge ... ibryOelgt, Ihre Klug- 

helt und Dialektik, Ihr Wesen, etwae hart eigentlich, sehr gradlinig 

wie / 

etwae herrisch aufrecht Innen mi4 aussen von starken Gefühlen als 



199. 



als Hasserin wie als Liebende, das hat Ihr doch die Glaukopis ver- 
liehen, ©lese Dew5gllohkelt des Verstandes, die In kürzester Zeit 
Dinge aufnimmt, verarbeitet, einordnet, dieses Fadenanspinnen 

zu hundertcn und hunderten von Menaohen ... diese Sucht nach der 

Nuck ^ 

Vielheit der Welt und Erkenntnisse, Merkwürdig was «t« doch in d^r 

kurzen Bemisstselnephäfife Ihres junf;en Lebens von fünf seohs Jahren 

denn länger kann sie noch nicht wach sein J • Schon alles In sich 



1 1 



aufgenommen und eingetrunken hatlj 

QewlsSj sie ist hier ol>en am falschen Plata, 

und was sie tut, tut sie eigentlich nur^ um ihr Teil Arbelt am 

Leben ?!Lbiz\\^ciBt'zin una von Haus ganz unabhän^^is zu selni und ua 

ein Sprunirbrett z\x haben, für das, was sie selbst einmal will» Oas 

hier er fällt sie nicht • Aber sie macht es vorzüglich, schnell und 

anständig und zuverlässig, sogar mit neuen Ideen, Also so, wie Nuok 

eben jede Arbeit leisten würde. ISligentlich aber will sie wo anders 

in 
hinT^dle tolitlk und die Frauenbewegung hinüber, fängt schon hie 

und da an eine bescheidene Rolle zn spielen i^ Frauenstimmrecht 
sxxSx 2:um Beispiel. Int natürlich radikale Pacl fistln. 

Während sie mit dem Pinsel einen glatten blanken 
Andruck von einem überaus wohlgepflegten und sympathischen Sol- 
daten vor einem ebensopohlgepf legten und sympatlsohen Soldaten- 
Grab auf ein umrandetes Blatt In die linke Ecke klebt, es kritisch 
betrachtet, abrelsst und dann schwupp auf die rechte Ecke pappt, 
meint sie, ohne den Kopf zu heben,: ••Was macht nebenbei Marley,? 
Herr Eisner? ^nd sie nicht mehr im Klub der violetten Aster? Seit 



wann?** 



••Tjoch, ich habe Ihm sogar ein neues Mitglied 



zugeführt. Das erzähl ich Ihnen nachher. Aber seit wann Ist heute 
Redaktlonsfjchluss? ^ ^€s ist eine harmlose Frage, aber wie helsst 



200. 



In wortgetreuer üebersetzung: Zum Donnerwetter pack doch schon end- 
lich den Krempel asueatmmen und komm. Wir haben uns doch lange genug 
nicht gesehen und gesprochen* Meinst Du nicht auch? Volle Äoht 
und eine halbe Stunde. Wie soll man denn das aushalten Huck? l 

«•Also denken Sie sich»* sagt ele mit ihrer sonoren 
und merkwiJrdigen faet männlich rauhen Stimme und sie lacht dabei 

faet das beste von ihren Worten weg, denn ei<2;<=^ntllch lacht sie gerne 

_um «knhalb drei noch. 
*also denken Sie an, jetzt plötzlich] kommt Ordre: alles was noch 

auf den Krieg entfernt Bezug hat in den nächsten drei Nummern, die 



ich schon vorbereitet hatte, muss rausge^vorfen werden, vierund* 
zwanzig Seiten müssen neu gemacht werden. Wir miJssen uns sanz auf 
Friedensglück und heimkehrende Truppen umstellen (habe Oott sei 
Dank in all den drei Jahren, ^o lange ich hier bin, wenn es einmal 
nach Frieden roch immer schon etwas auf Vorrat mir schreiben lassen, 
mal wirds ja doch gebraucht, dachte ich-und so komme ich jetzt 
wenigstens nicht sehr in Verlegenheit. Mütter lein, öie Braut, 



i 



e> 



/ c 



die /freue, die Untreue, die iimsonst wartende: Er kommt nicht mehri 
Aus Ru8f5land* Aus Frankreich. Aus England. Vom U-Boot. Vermieste, 
Gefangene, die man vermiest glaubte. Der Vierjährige: Mama^ wer 
ist denn der hübsche fremde Soldat? Hier rührender Abschied von 
Quartierwirten ... in Klammern: Belgien, Polen, Frankreich, Italien 
Araber ... überal/ hat man uni^ geliebt II Soldatenabc^ohied von 






dem Grab des Kameraden. Ruhe sanft in ferner Erdelitoh nein in 

fremder IJrdel Wie wünschen fie es Herr Eif^ner? in Versen, in Bil- 

11 ^ 

dem oder yi Prosaskikzen, »it oder ohne Erdgeruch und Heimatglooken 

klang. Allete^da. Wir hier glauben zwar nicht daran. Aber wir ^^"^^^^ 

möchten doch gerne, dass wenigstens die Frau Untersteueranwärter 

Schulze daran glaubt. Sehen Sie, die Frau Unter st euer anwärt er 



Schulze hats nicht gut im Leben, trottet sehr ärmlich, kleinlich. 



201. 



und unsagbar stumpfsinnig dahin* Vielleicht Ist Oberhaupt Ihr Mann 

gefallen. ITnd wenn er nicht In OberoBt einen Kuten Posten erwischt 

hat, hat er selbst an dem Krieg nicht viel verdient. Und da brinj^en 

wir doch wenisotens einen kleinen Schimmer von Glück in ihr Da^^ln, 

wenn wir ihr erzählen, wie maji aus einer alten Konservendose Immer 

noch eine neue Blume nvaee machen kann und aus Brotresten eine 

Bl smarcktcrte und aus den alten Schli-Dsen einen TImhängenchal. 

f 

ITnd wenn sie sieht, dass selbst Gefangene malerisch und vergnür^t 

aussehen können und dass der Böse aber notv:endlp;e Krieg auch seine 

/// 
neckischen S-^iten haben konnte.. 



•*Na und üb^r Revolution bringen Sie nichts Fräu- 



lein BlotRlc?'^ 



♦•Nein, das Wort Revolution darf vor Ihrer 



Majestät der Prau TJntersteueranvTgrter nicht erwähnt werden. Ihre 
Majestät braucht Sonne. •• 

^kb^x^X&^oriTiBn 60 oh j^ps^X\ h d 

Hijummr^rn noch heute einrichten Fräulein Block 




lück ha.t Indessen im'ner weiter solche Kitsch- 
blldchen auf die Seiten geleimt unc! allerhand Hätselworte wie 
Borges, Pc-tit, Sreck ^Durchs ohuss. Leiste dar\inter und daneben ge- 
schrieben ]r.it lhr3r übcrgi^ossen Öftsaren^-Handschrlft. 

^Aber sie können doch unmöglich die drei 
lummern noch heuts ?lTrloh>3n, Fräul?in Block. Also das sdnkt 
doch ß?hr s^iu^ dra^^llch mit dem ;^aunp;rahl: ^irat Du denn den ITnfu^ 
da noch nicht 2U3iam:^^v3npacken^ Wuck? , ^s ob das^ was v/ir uns au 
sagen hritten nicht wichtiger viräre. 

♦♦Slgeatlich hatte ich es mir vorgenommen, Herr 
Eisner, es heute noch zu Ende zu machen, l^enn man katnn nie wissen^ 



202. 



WLB kommt .••melntrf Ruth Block laa^sam und ©ieht zu ihm auf. Jetzt 

erst sieht sie die Chrysantheme. ^Wie schön so wa« ist, meint sie 

und lächelt dankbar und für den Augenblick f^anz und gar glücklich 

zu Prltz Kisner hinüber, der sich auch an einem Winkel des Tisches 

schmunz'^lnd über die Blätter gebikugt hat. •*Die Farbe ist neu. Solch 

ein Abendkleid raüs^te man haben» Solch ahnliches hat Lena schon vor 

vier Jahren p:ehabt.^ . .Aber es kann wirklich auch bis mor en bleiben 

sie 
und setztjf kjamt langsam hinzu ... und ihre grossen Augen verraten 

und 
sie mehr, als der Ton ihrer Worte: Sie sind dunkel, warnm und 

lächeln. Wut «aisli Und doch fühlt Fritz Eisner, -er könnte nicht 

sagen, woran er es sieht, er empfindet es nur^ diese wunderschönen 

grosse und ^strahlenden Aup;en mit dem stolzen und doch lächelnden 

Blick müsf-en heute geweint haben« Seit heute früh, da wir uns 



;/ 



trennten ft« viel und lange geweint haben. Was gibt es da niir 
wieder? Nun ja, es ist wohl zu verstehen, wenn solch /junges Ding 
mit 30lch&Är)alten verheirateten Kerl wie er es ist herumzieht und 
nicht los von ihm kommt und er nicht von Ihr^ da gibt es eben ganz 
aus sich Tränen* Tränen eigentlich ohne bestimmte Anlässe. Die 
Situation bringt •s so mit sich. Der alte Harr hat seine Hände in 
einem Ken jachen Schicksal gehabt, sagt Jbsen. Oder er sagt es eben 
nicht • Gott, wenn man so sein Lfeben Z'jrückiiehti Wieviel Frauen-^ 
Tränen 3ind <=5o um jeden um uns vergossen worden. Auch wenn wir 
«elbst nie mit Wunsch und Willen hat zu einer Frau waren. Ich habe 
es nie über mich gebracht eine Frau, die mir Liebe geschenkt hatte 
später «schlecht zu behandeln. Denn wenn auch der Pokal 'schlecht 
und zerbrechlich war, der Trank war doch süss. Dieser Lebensregel 
hat schon der Halbjude Michel Kontaigne vor langen Jahrhunderten 
naoh^^ö le^^t • Wnd gewiss ist er doch so wenig diesem Schicksal ent- 



203. 



•ntgagg^n, wie Irgend elnor von ung, die ihrn darin gefolgt sind» 
Ach Otott, das wird vorüber gehen. Aber sie soll nicht weinen. 
Schönheit soll nicht weinen. Eigentlich soll niemand weinen. Wtr 
sind da, a*n unser Dasein auszuleben und jede Fr^^ude daraus zu 
schöpfen^ die es bieten kann, nicht \iin daran Anstoss zu nehmen. 

Der schlanke blond schöpf Ige Kakadu räumt 

schnell älo Blätter und Map^^^n 2U9a.mmen, rjchliesst sie In die Schub'- 

; / 
fächer des Schrankes. •♦ Wtm kann ich wohl gehen, Pi^Äuleln Block/. 



sagt sie mit einem Blick a^if Fritz Eisner: Na also Kinder] Für 
wie dumm haltet Ihr mich d«nn/el^f>ntlioh? Aber loh bin r^i^kret 



; 



heisst dieser Bllok. Zugleich ist sie aber doch sehr stolz, dass 
ein Mann, der so viel dioke Bücher ger^chriobon hat, die üoerall 
auslief^en 90 f^anz ohne alle Zlerei mit ihnen hier ob-^n plaudert. 
Jetzt vdll sie doch mal sich von ihm was aus der Lelhbibllotek hole© 



/ 



204.. 



Und dann sind sie beldto allein in dem engen, unter 
dem Stampfen und Rollen der Hotatlonswa^ichlnen vibrierenden, wie 
vor Nervosität zitternden Raum. Soweit man in solch einem Riesen- 
haus, das die Sitte des Anklopf ens nicht mitnaoht, allein sein 
kann. Und dieses schwarze, grosse Mädchen im flatternden Selden- 
mantel wirft sich hastig - die Ti'r Ist noch nicht einmal richtig 

ins Schloss geschnappt - und so, als ob sie es allzulange und 

in seinem verschnittenen und gross- 
schwer entbehrt hat, gegen Fritz Fl^ner Hn4 «^^Ijwwft. karierten Ul- 
ster, und streichelt ihm leise die Backen. Wie wenn sie damit sa- 
gen wollte: Jf^tzt, da Du wieder da bist, ist doch eigentlich alles 
gut, und die V/elt sieht für mich schon wieder gan7. anders aus. Und 
während sie das tut, wirbelt sie schon ein Putzerd Fragen durch- 
einander: • Hast Du heute was erlebt ? Wo bist Thi pewesen ? Won 
hast Du gesehen ? Wieder Isehoppelinchen ?* (Diese erfundene Fi- 
gur, die nie jemand gesehen hat, und der alles zugeschrieben wird, 
lebt seit hundert Jahren in vertrautem Verkehr^mit der Fainllle 
Eisner) 'Hast Du Brief von Haus bekomme» ?^ehabt ? Was hast Du 
Neues g«^hört ? Hast Du endlich Deinen Roman angefangen 7^ (Dann 
Fritz iCisner will schon seit Jahren die Geschichte seines früh- 
verstorbenen Töchterchens schreiben aber er traut sich nicht 

heran .-. sechzehn Jahre sind selbst fflr so etwas noch zu kurze 
Zeit) 'Nein ? Warum bist Du eigentlich immer so faul ? Du bist 
doch der faulste Kerl unter Gfottes 5onne. Und dabei kann man keine 
Zeltung aufmachen, ohne auf seinen Namen zu stossen. Und nebenher 
schmiert er noch solche ganze Bibliothek zussunmen. Wann machst Du 
denn das eigentlich ? Solang loh Dich kenne, hast Du noch 
nie eine F^der in die Hand genommen. Und wenn ich mir mal so etwas 
ganz be?5onder8 Feines ausgeklügelt habe, oder gesehen habe, und 
denke, wunder, wie ihm das imponiert, sagt mein Freund hier: Band 



/ 



?05 



drei, Seite zwelhundertslebeniinddre issig. Und richtig, da steht er 

schon s^lt fünfzehn Jahren, sechsmal präziser und zehnmal feiner. 

Ich kann doch nichts daf ^ir ,Yorik/ (denn für den hat sie eine Vor- 

dass 
liebe und »it meintl ihre Af faire auch so angefangen hat, wie die 

in der •empfindsamen Reise* zwischen Yorlk und der schönen Hand- 
schuhmacherin ... mit einem sehr langen magnetischen Blick über 
den Tisch fort ... nur dass sie weniger harmlos atisgegangen ist) 
•nichts dafür kann, dass Du schon f fünfundzwanzig Jahr länger auf 
der Welt bist al8 ich. Ich habe mir jetzt sogar überlegt, ob wir 
das nicht vielleicht =?o ändern können, dass wir einfach teilen. 
Du gibst mir von Dir zwölf einhalb ab, dann passen wir viel besser 
zusammen. Dann sind wir beide nämlich gleich alt. Ach nein, ... 
mach nicht wieder Deine tratirif^en Hundeaugen. Denkst Du an Deine 
Kinder ? Dann machst Du auch Immer solche Augen. Vdr passen ja 
I » auch so !2u??ammen, TorikJ Hichtwahr ?*tlnd Jetzt küsst sie . ihn ^. 



y sie wartet keine Antwort jib,* will ihn selbst vom Fragen ablen- 
ken - und sieht doch dabei ängstlich über seine Schulter fort 
nach der T'ir hin, ob sie nicht etwa aufgeht und sie überrascht 



werden. 



Fritz Eisner jedoch hat die ganze Zeit nur geschwie- 



gen, hat ^le Immer mehr sich abhaspeln, immer verwirrter werden 
lassen: 'Also, Nuck' sagt er endlich langsa»; und wenn Blioke 
liebkosen können, so tun sie es. *Da8, was Du wissen willst, das 
erzähle ich Dir alles nachher, ganz genau. Erst musst Du mir aber 
sagen: Warum hast Du heute geweint?!'* 

Nuck lächelt, doch es gelingt ihr sohlecht: •'Aber, 
was willst Du denn, Mensch, loh habe doch garnlcht geweint. •• 

'^Nuokellno, ... 8IK ich glaube, wir reden aneinander 
vorbei: loh habe nicht gefragt, o b Du geweint hast, sondern 



20^, 



warum Du geweint hast ?" 

••Ach Gott,'* sagt sie, •meine Mutter hat mir ge- 
80hrieben. Aber das ist ja r/lrkllch nloht so wichtig. Komm, wir 
wollen gehen. Ich möchte keinem hier mehr mit Dir in die Arme 
laufen. Was gibt es eigentlich Neues draussen ?♦' 



♦*Kann ich den Brief nicht doch vielleicht einmal 



sehen ?" 



'^Hein, nein, ich habe ihn garnicht mehr. "Er war nicht 



nett. Ich ^ilaube, sie ahnt oder weiss alles, was zwischen uns ge- 

• • • 
spielt wird. Aber, das ist ja wirklich völlig gleichg:Ultig. Was 

sollen vdr uns daaiit noch belasten, mein alter Junge .^ (Wieder 
küsst i^ie ihn) '^erwähnen wir das nicht welter. Zwischen mich und 
mein Volk ^r^oll 8ich kein Blatt Papier drängen. Wichtwahr 7 Das 
hat schon Friedrich Vvilhelm der Vierte gewusst . Wenn wir zusammen 
sind, eo 31 nd vvir znsamixen. Und ausserdem gibt es Dinge, Yorlk, 
die jeder mit sich selbst abzumachen hat, und die bleiben eben ganz 
weit draussen, wenn wir zusammen sind^ Hoffentlich hält Mutter noch 
recht laugB in Dessau aus. Denn ?/as nachher werden soll, habe ich 
keine Ahnung. Ich habe ihr jedenfalls geschrieben, dass es hier 
jetzt grade sehr, sehr schlecht wäre ••• überhaupt nichts zu bekom- 
men. Und dass man jeden Tag Krawalle befürchten könnte. Sie hätte 
es da tausendmal besser. Und sie sollte nur bei Tante KlSrchen 



bleiben, solange es ilu* und der Freude macht. Ich glaube zwar nloht 
daran, an diese Krawalle. A>»er sie kamen mir, wie ?fortimer, sehr 
gelegen. Und dann redet sich Mutter doch ein, eine Wohnung ist 
nicht dazu da, vm darin zu wohnen, sondern nur, damit sie reine 
gemacht wird. Wenn sie mit dem einen tnde fertig ist, lässt sie 
mit dem andern schon wieder anfangen. Das ist solche Krankheit von 
Ihr, solch' Putzfimmel, damit hat sie schon meinen armen alten 



207. 



Vater damals Immer aus dem Haus getrieben - Ich erinnere mich noch 
ganz deutlich an die Scenen, trotzdem loh ja da erst gana klein war- 
Und mich wird sie auch damit herausjagen.* 

•Komisch' d-^nkt Pritz ülsner, •Nuok hat heute so eine 
Art, die Dinge aufzutragen uiKi den Pelion auf den Ossa zu häufen, 
die mir an ihr unbekannt ist: Gewiss, sie wird wohl einen Brief von 
ihrer Mutter bekommen haben, und vielleicht stehen auch solche An- 
deutungen darin .•. denn die Menschen sind ja doch sehr liebe We- 
sen und warum soll der alten Frau (das hei s st, sie ist kaum vier 
Jahre älter als ich) nicht irgend wer geschrieben haben, der uns 
zusammen mal sah: Höre mal, meine Grute, ••. Deine Tochter ... ich 
würde l ! und kennen tut man mich In Berlin auch, wie einen bunten 
Hund. Aber Nuck ist nicht aus solchem Stoff, dass sie etwa deshalb 
weint. Dazu ist sie viel zu stolz und verschenkt sich viel zu 
skrupellos und grosszUgig an mich. Bekäme es fertig, der Mutter 
kurz und bündig zu schreiben: Ja, so ist es, Mutter. Und das Beste 
ist es für alle Teile > wenn wir nicht darüber sprechen wer- 
den. Darüber bin ich hinausgewachsen. Ebenso , wie ich auch von Dir 
kein Greld mehr fordere, sondern mein privates eigenes habe, und 
verdiene, so wünsche ich auoh, mein privates Leb^n zu haben. Ist 
doch, wenn auch keine latente Feindschaft, wie heute oft zwischen 
Vater und Sohn und Mutter und Tochter, so doch sine tiefe und ei- 
gentlich kühle Fremdheit zwischen Ihnen. Man weiss nicht, ob man 
80 etwas beneiden, oder beklagen soll. Ich jedenfalls habe mit 
meiner Vutter mal besser gestanden, trotzdem ich ihr mehr Sorgen 
gemacht habe . • 

•Aber was hat es für einen Sinn, deshalb in sie zu 
dringen ? Vielleicht kommt sie wiel schwerer drüber weg, wenn loh 
sie frageS denkt Fritz Eisner, •als wenn idti sie einfach gehen 



20«. 



lasse». Und wie sie sich schon wieder mit der Chrysantheme freute 
steckt nie sich ins Haax und spielt. Indem sie die Augenbrauen 
hochzieht und^slch Schlitzaugen^ macht ^ Geisha damit imd bekommt 
pl S t zTi^iT^^liT^änÄ J apanl s che s Oe s loht^ Waru« Ist sie bei dieser 
Iflmlk nicht Schauspielerin geworden, eigentlich. Aber ob das mit 
der Stimme geklappt hatte ? Und dann steckt sie sich die grosse 
Silberbluine doch an den Mantel, den sie sich so wie einen Militär- 
mantel über die Schultern hängt- Es ist ein wundervoller, leichter, 
heller Tuolimantel, stammt gewiss noch aus der Pariser Zelt von 
Lena ..• sieht ihr darin wirklich ähnlich .,. aber docA etwas zu 
dünn für einen Novemberabend. • 

••Also Huck, Du meintest Krawalle glbta nloht» Nein, 
gibt es auch nicht. Aber wwelt Idh es weise, wird es morgen Revo- 
lution geben. Ich habe das aus ganz sicherer Quelle." 

"Unsinn, Torlk. Das hat jeder. Der 'Vorvjärta' bringt 
morgen notjiaaals einen Axifrxif , daes die Arbeiter nloht auf die 



Strass« gft'üen sollen. Und der hat die Arbeiter in der Hand. Aber 
der . Kaig^r muss wohl fort den hält schon niemand mehr." 



208. 

Und sie stülpt dabei den groseen^breitkremplf^en Hut sich auf. 

I 
Solche Art von rauhem Oowboyhut^ Oafeaul alt färben mit einem echmalen 

goldgrUnen Band, 4i(^ weiss, daes er Ihr sehr gut steht (Man soll 

nur nicht denken, daes sie auf so etwas nicht achteti) Well 

er die Augen et^as überschattet und sie trotzdem, aus dcni Hclb- 

ßchatten heraus noch grösser und leuchtender macht. Huck nennt Ihn 

ihren Anitaaugsburghut und trägt in in allen Frauenversamniliingen, 

allwo er «^chon zu einer gerissen Volkstiimlichkelt - wer let das junge, 

schwarze, Interessante liädchen mit dem Hut eigentlich? {-gelangt ist. 

Sie gibt ihra stets künstlich eine et^i'^as saloppe und ver^/itterte Form. 

c einer 
In Wahrheit aber kauft sie sich sofort, sottIcä auch nur ein wenig 

abg^S^rlffen ist, einen neuen, und lässt den letzten wi(?der aufdibrpfen, 
trägt ihn aber dann nie wieder, sodass sie ein ganzes Hutlager von 
dieser Spezies im Schrajik schon hat. 

••Acfe Qott, mein braver diimmer Bück: S.M. ist Kein Problem mehr. 
Jetzt in dieser Stunde reiten die Toten schon verdamnt schnell. Man 
fragt nicht mehr, ob er unschulollg oder schuldig am Krieg geweser» Ist* 
Es ist ja zum HoulexivlSin Mensch, der es fertig brachte/ eln0 so 
blLihendes und wundervolles Land ^le De at sohl and, und eity^m Kern doch 
Immerhin eo anstä.nd lges Volk, wie diese Deutschen es waren vorder-*. 
und ein trotz alledem und alledem so begabtes Volk - wenn auch nicht 
halb 50 begabt, vrie es sich vorkommt i - wie doch eben diese Deut- 
schen es nun mal sind ... ganz allein und als elnzelne>^^t oder ohne 
Schuld /aus einer ungerecht|ertlgten Ueberheblichkeit heraus 1b Orund 
tind Boden zu ruinieren . . . ein iS inzel ner ein Volk von Sechsundsechzig 

Millionen, dem ea eigentlich gut, zum mindesten nicht schlecht ging 

^hon 
..•der, liebster Nuck, exlstlert^heute für keinen denkenden Menschen 

mehr. Das Beste - denn wir sind ja doch hier nicht in HuS8landl_ 



209) 



% 



I man für Ihn tun kann, Ist »einen Namen nicht rwhr zu ertffflhnen. 
Hicht gedacht soll seiner werden •• Was jetzt kommt sind 
pichtigere EntBohci düngen, als bII die, von denen die Herren 
Qro 8 8- Schi ächter überall in all den vier Jahren gefaselt haben* 
Nach all dem wird von morgen an kein Hahn mehr krähen. Pass auf, 
jetzt wird denen erst einnal die grosse Rechnung präsentiert •Mor- 
gen ist kritischer Tag erster öxdntmg. 

Aber komm alter Hund, ich freuemich 
doch furchtbar, daes ich dich wieder habe. Du weisst ja: der 
Dichter gewöhnt sich an seinsm Publikum, als wäre es ein Temünftig 
y/esen. Wenn ich es mir recht tiberlege, hab ich doch den ganzen 
Tag ganz pliirro und duinm Sehnsucht nach Dir gehabt* Auch wenn ich 

es nicht /gemerkt habe* Also gib mir deine Mappe und . . . weisst 

inal 
Du was,: konm heute/ zu mir heraus. Morgen brauchst du ja doch erst 

um Mltta,^ uf Arbeet zu jehen. Wer weiss, was es morgen frtlh hier 
in Berlin Ribt. Bei mir jedenfalls, werden die Kohlmeisen vor 
meinem Fenster zwitschern. Vor deinem Fenster werden es vielleicht 
die Maschinengewehrkugeln «et». • ifee^ Ihick will Fritz Eisner die 
Mappe durchaus nicht lassen, ''nein die trüge sie heute." 

"Aber wo sind meine angestammten ReohteTl 
Ach was Revolution, sagt sie, ^6t w&re immer so unvorsichtig da^ 
mit (wozu diese Aufregung und diese plätzlich heissen/feackenf J 
und neulich wäre schon eine tiefe Schramme In das ^eder gekommen, 
die sie kaum herausgebracht hätte. 

-Gewiss, sie ist mit ihren Sachen sehr, ja Qbertrle«» 
ben eigen* Et^'^as vom Putzfimmel der Mutter muss doch auf sie 

übergegangen sein. Aber warum hat sie denn das ihm nicht früher 

2 
schon gesa.Tt. Und dann, er hat sie wirklich nicht gemacht, die 

Schramne. Ist doch sonst in solchen Sachen nicht gerade maulÄaul 



210) 

Ihm gegenüber. Vielleicht Ist da der Brief von der lAitter drij^ 
und Nuck fürchtet, er köntte ihn gegen ihren Willen lesen. Ei- 
gentlioh kräJikt ee mich mehr^ daes sie mir dies zutraut^ als dass 
sie mir die ilappe nicht -gefeen will/ denkt Fritz Elsber, gibt den 
Kampf um die Mappe auf, denn sie haben sich weidlich d^tmit hin 
und her gezerft-ixnd tritt hinter Ruth zieiraich mürrisch und ver- 
stimmt auf den - Licht nuss gespart werden •• - halbdunkeln öang 
hinaus und geht unmotiviert davon, läset seine Freundin zurück» 
Das kann auch ao scheinen, als ob es eitel Vorsicht Ist^ daJIfct 
man sie nicht hier zusammen sieht. Aber Nuck kaut die Lippen 
und fühlt, daPB dem nicht ao ißt* 

Äer schon auf der Treppe ist sie wieder neben Ihm 
und Fritz EiBiier empfindet den Schritt und den gleichen Pwythmus 
leB ochrel t-.entj .^^ana dicht bei t^tm-*^ selbst wenn sich weder Arme 



noch Fingerspitzen auch nur bertüiren. Und .^chcn dieser gleiche 
R^/thmu9 entzTJcl-t ihn. Er Ist 30 wunde rh IIb cch^ neben sich ein 
Wesen . . . eine Fravi zu sptlren, die das gleiche l/iaes der Bewegungen 
Haty Mann und Frau, die daß nicht haben, ßollten sich eigent-- 
lieh nie heiraten* Sie Btl mmen nicht zu einander* Und Kuck int 
nicht i^rößeer und nicht kleiner als ich» Für eine Frau also ziem- 
lieh groes r>chon. Und fe*e*i Ich braiiche mir cfen Kopf ot^jEis zur Seite 
zu drehen, bo blicke ich ihr voll in drs Gesicht hinein, geri^/le 
in die grinsen, blanken Aiigen hinein* Kleine Frauen können eUss 
und betörend sein, Puppen, mit denen wir Tr^^ und Nacht spielen 
wollen, rosige mollige Kinder, die wir In den Arm nehmen und hin 
und her immer hin \md herwiegen müssen. Aber wenn man neben ihnen 
geht und wendet plötzlich den Kopf, sind sie nicht n^hr da. Und 
ma,n sieht ins Leere oder in einen wahneinnlgen Federhut hinein, 
oder auf eine lächerliche Frisur hinab, '^'le dort, solche schein- 



211) 



bare Kebenßächlichkelt, ein paar Zoll mehr oder weniger, ein 
Schritt achneller oder langsamer, kürzer oder länger iinsere ganz© 
Gefühlswelt bestiiniiaen kann* loh glaxibe ich habe niloh endlich 
mit Annchen doch nur deshalb so ganz auseinanderleben können, weil 



unser Schritt eich nie 2u einem Klägf zusammenfinden konnte. Und 



/ 



Tvsil sie nicht mahr da war, so ^ie ich den Kor>t zu ihr wenden 

tnir, 
wollte. Und da if^t nun etwas, das gaht neben liijfea it in meinem 

eigenen Schritt, das atmet mir entseG;3n und lächelt mich an. 

Und so et as soll inan je väeder von sich fort lassen müssen.' 

Lächeln, <.tmen. . . Schreiten •. Wie sagte doch heute das Gkinirrd- 

BChT3inchen: Den ziehn wa uff?! 



Tvi ti^.^t^^Uc 



^^^^<-^ e i^L^l^ UjlIu^ 



V 

••Ach ia York, alr>o gut^ d.'vnv. irpllen Tri r^ zu Dir x ' // 



lA /) %. ^ oheute^hexaurif'-^hrenT] ^last du auch Ma.d.ey nicht ver%*e8senT Sein 

da ist er ja. Ich glauje^ du hängst dich auf, renn du ihn je ver- 
lierst. Ucb^:rh>\.upt liebst iu die Dinge mehr als die '.yenschen.Ob 
das .■vj.n der Stock \^ley ißt, oder ein alter zerbrochener Topp 
mit: cieh mir mal das Cejöchet ^. Jede Nacht ist dieser* Junge 
/ix^ixi^ l>ei mir u.nd ich bin doch eigentlich noch nie bei dir gewesen. 

Ich freue mlcT; furdtbrr dnravif. V/ieviele Zirnmer hat du der Frau 
abgemietet? Drei doch? Stören tut uns da nieniand? Also bestimmt 
nicht? Denn mrji lernt die Manochen nicht kennen, wenn sie zu uns 
kominen ... ronn mucs oti ihnen gehen, um zu \7iasen, v^er sie sind. 
Ka, gebildeter Mann, v?o ist das her? " Jetzt faadb sie ihn unter. 
^Ach, was, die Leute wnrden^ich soridsD Über uns noch die lÄlnder 
fuL^sclig reden, armen Yorikchen'^^as hat sie nur, denkt Fritz 
Eisner, aber rchon lenkt sie aW ^Sollen sie wenigstens örund 
haben und noch sehen dürfen, dass xAx uns "^^Tn h^lsüwu Pass auf, 
ich TTcrdu dich noch vor veriirmimftlter Mannschaft kompromitieren*** 

Und dainit küsbt sie ihn sogar mitten auf dar Ti\:ppe und jede 3e- 

/ 



212) 



kund« 



entgge^ 



kann hinter Ihnen li«rH:esohlloh«n »ein« 

mta Älimer ßtrelohelt sie (^ee 0^J^^^ "^^ ^ 
tl»»ohexiiBU«en und mit Pflrslch-nw^n, da« stnd/Pflrslchronc:«» 
tenkt erj*r?aclc einer an; lluckellno kennt so tax dl« ^MMtlmen und 
Reflexlonenr !^t Srstaurxon Btolle loh Ich das Loch In deiner Hn- 
bliaune fent. Ja aber mn nuies loh dir doch erz^vhlen, Klnddien, 

^a ich ^^t^^iü' ^f Ä^^f^ ^^jL ^i^^^fill!^^^^^^!^ 

du liebst HoSTiSrohe ^^orteJ-klar irör^lr liegt./ v*ar mit dem ^V 
OiiTTirT.iaohr'elnchen «aa-rrrien, dorn alten «ynleohen SPAlt^Atsrat, von dem 
ich dir schon eo viel erzJlhlt Hüfte: Ik wur lual ne Hoffnung, jawll 
«Bx Ik.» &» ar «och Morphinist ist, ^mlm Ich nicht, ?ch (rlrmbe^ er 
i»uft jetzt. Waa eoll er auch tun In dem Jafwaer. Und von d^n hab loh 



tneine eis^telt wegt^a nox^en a.atoohrautaohraut?«5hlteohl Revolutloi 
Und der hat sie .^«ÄBr, voa dem Ot^eflngenleur, dem kleenen «Ucken 
Dokter ^<m 3chmrakot>p! Und bei Sohwarzfeopf ms der erste^ gjroaae 



/ 



llltml 

aHdIn! 



August 



/ 



2_ 



das - w?>9 fjoll noch korn:«n - »?enii mcm. jieTOi«*.x«M. w»^^**..*^^-^^^ 
m lClel..Lit'3eüV 3ohT,erln, H^j^g^m^^^ 'i<>^'^ 

^ch^nVYOder melnnt dt7etir.*^wie meine Tante Jenny p-ma pikiert 
saj^te, pl» die Kleine Ihrer Schwiegertochter - aleo j^ l^kelklnd 
doch an Bllnddarmentz-ndxmg operiert wurde: Bllnddarmentaündun/?en 
Heften sonr3t nicht In unserer ramlllein — Wna sollen nlr den 

anders kiohen? 

•Ja und dann, warte mal, bin Ich bei meiner slten 

Freundin da in der Tiergar üenatrasee. Ich habe Dir Ja ihren 
Brief ge«elgt,-u;ewe3en. Abor ele war um \ ühr noch nicht auf^und 
da hab loh adch dann lölt Dlr»{.la8 bereitete sie doch Intiierhln vor) 
•für die nichote »©che mich einmal angemeldet. 3'.a«lBt die 




213) 



.uf dl. elferBUohtlg zu sein, ea sich für dich tel »Ir lohnt, »eil 
.le e. fertig bringt, Prau und zugleich Menaoh m eeln. Und dann war 
ich bei Hannchen und Lulu ... dd.Jee p{oli)tlsoh. 3t(l)nl=tler. !••. .. 
und Überall habe« Ich meinen warnenden Unkenruf für morgen ertönen 
lassen. Ond dann war Ich noch welter bei Dr. Spaider mit Paul 



Quii?>ert,- dt welBst doch, dlesenieroesen ,=au,.,-..-... — ; 

einen herrlichen frlmltlven kaufen ,rdll. und habe bei Lu zeltechte^ 

te^ewundem mü.een. die el. durch den Dr. Src.s hat. Mecen Dr. 
Oroes, den Ihr 3 a auch neulich bei einer Flnaniumfrage das Hecht 
einräumtet, eich orakelhaft aue^quatool^en. Beruf rflrtschaftefahrer I 

Jedenfalls liat er sie 



Früher sagte man Straiichrittex zu aojfao. 

ihr wohl ^) i 1 1 1 S e r besorgt. Denn der Freie, den ßie ndr nachhe* 
nannte, was einfach lac erlich. Mir hat SceUsberger für den 
icompletten Sa<.li mit TiPch und B.mk dae Dreifache fast abgefordert 



I 



4id mm korrmt das traurig, ^ie E^at ^'^fPäJJr.Ii.'/.ia^'PS?^'. 
hörte ich ^fällig noch,m B^USSier^^die Lu fre^ondlich ersuchte. 



i 



aus seinem Haus zu gehen und nicht ^deder za komnien. Sl^dieses Un- 
glückswesen, das sich wohl mit dem^^^osB getroffen bat.^do^h 
seinen goldenen Oiletteapparat mit,4id Ihre Zofe - sie näiss^ da hat 
Spanler recht.'^sser gebogen sein, etellt ihn wie Sie den Koffer 
auspackt dem Mann aof den Waechtlsch. Ich habe Ja schon von 3«b« 
gesa^^t. .v^ soll keine goldenen ailetteÄpparate haben. Das fällt suf . 
Und wenn manlchon einen solchen hat, darf er nie in Kästen «dt dem 
eingepreBBten Ne^en des B^tzers liegen, Bas ist unverantwortlich. 

Kuck schnappt Fritz Kiener Cas Wort vom iftind weg. 
Solche Dinge sind das Lebenselement .1eder Frmi. 

Und das traurij^ete an der ganzen Sache Ist, dass sie 
Sich beide eigentlich doch wahnsinnig gern haben und weder jie von 



211^^ 



Ihm fort möchte, noch^er sie eli^entlich rausTrerfen Till. Infolge^ 

Ätseen BObnelßst er sie raus und* sie wird nie wieder zu ihm «urück- 

kommen* Daß sehe ich jetzt schon. Schade |p da e ist doch bei denen 

niol^wle bei mir nur noch eine Form ohno Inhalt, lifenechen alnd etwai 
/Bondern es sind ja doch sswei ganz aufeinander eingespielte ^asen 

Bohr sonderbares Nuck. Tun immer das, ;vaa si^ ois^^^uLlicU nicht tun 

^ 

rollen* Kicht wahr mein süsser H:im:ri3lT Nicht ';7ahrT Ja und dann 

habe ich noch f^lT meine geliebte i*raa Sciiwiegermuttor Rotwein be-« 

Eorgt und flr Dich diese CnarysaiithainiS. Beides untar Schwierigkeitsn. 

hivA ehe ich es vergeosö: Ich habe moinen Freund Hoaenendl getroffen, 

der^di.e^ Branche ge^rechcolt hat und sich auf Kriegszit Gerer unbestellt 

ui(^ nieijrgelas^en hat. Das ist nou, noch nicht 30 Uberl^iuTen, wie 

Blumen meint er .und da verdient >>c c^inen rjehÄT'igen. Batzt:;n (Jeld. Das 

ist also aieine Beichte eineoTorsn. Und was hast ixi alles getriebcuT'*! 

kA.i^ eC4^^ 2r^yLsC aCr-LÜ Ua.^l.4^ X^^Cut^ cL<.A^<Ji ^<.-tX^ tT^^-^-it^i^, 



21^^. 



«Ifoitst Oti, Torik** 5?agt §ie, undi es klingt vf5rdamrrt 
f^tumpf rlStssllch* ••rie Belohte einer Törin Ist leider die (Jbllohe 
und B^ltr \nT9 mtt . Hat etgentlloh Oretohen gebeichtet, gebildeter 
Maxin ?^ (^as will sie damit sagen, denkt er) ^xnn^^r den Brief von 
meiner ^luttar und einer Einladung am einer Besprechung Im Frauen- 
atlranarocht - wir wollen eine Partei die •*F!rau'* grtlnden.'^ 

'•Oae errate und wlchtlp:0te, wae Ihr tun k?>nnt Im kom- 
menden Deutschland, Ruck" unterbricht Frit« Elener* 

^umI eben dem Aerger, dass loh plötzlich fast alle 
tonmi^rn för die drei Zeitschriften noch einmal uaiwerfen muee, war 
auch rein Tarnichte Im Leben dieser Törin los** 

tTnd damit schiebt t?uth Ihren Arm in den seinen. Jetst 
elnd ele auf der ?5trasee. Auf wen <?oll sie da noch Rücksicht neh- 
Min. Und im Augenblldk, sie eie Ihren Arm, der noch welch und wtstm 
durch Kleid und Hantel hindurchlebt, In den seliwn schiebt und auf 
Ihn ruhen laset > durchrieselt Fritz ^Isner ein fa^^t schmerzhaftes 
OlOckssefühl: *aru« soll denn <» etwas nun nur endlich doch 
Episode bleiben ? Warum karm man äif^^nn so etwas nicht immer 



haben 71 



^Aber sprechen wir nicht welter davon^ Mann* Du bist 



doch mein Mann. Oder bist • es nleh ? Wir wollen uns heute einen 



netten Abend 



, mein York oben. Wollen Älr uns noch etwas mit- 



nelnen. ? Jaqb mich es kaufen. Ich hab noch ( 



• Vielleicht von 



Kemplnski^ Da gibt's am ehesten was. Da kennt mich der eine Ver- 
kaufer. IrgMii etwa« wird er «schon für mich unterm KifSiXtiSI La« 
dentlsoh hab«tt. Kandierte Früchta, Sardinen, Lache, Oran^«»» 



einen echte» T:^«nedlktlner. DHMt Du, Austern esse loh gerne. loh 
glaube, sie glnd nloh mal teue». TTnd wenn Tu lc«»lnen Wein Im lüuift 
hast, 30 halbe Flaschen trart-n sich gan« leloht. Ach Ja, mein 



?15. 



alter 



. Ich habe doch «o lango nicht mehr gitchlenat. Heiit« 



Abend will Ich noohmal echletMwn .'* 



*lia8t Du denn überhaupt schon «»twae zu mittag 
•en» »uök f (Hovon das Mläch«n nur eigentlich lebt ?)* 

"Ach, ffhp «ich öberfrenug, Yorkohen. l!lnen P3.nzen 
grossen T-^ller I.lnsensupp«, oder es nannte sich »»»nlf^etens so im 
Kasino. 'IT iraijohe ich nioht. WpIs^ n«, so durch dat ev/lg» 



':> 



SbxA 



Abbild 



das Soxiper mtr suaomnen st eilen- Pass auf, e« wird farnlcht ^o mag«» 
auöfallen*** 

MlenkerQii'ihl^elt !* huscht es Ftltt tlsner duroh den 
Kopf. S^r vwmahrt ^Ich innerlich dagegen, es zm denken; aber es 
nützt Ihm nicht«. Kter weis«, wl« die ?/utter heute in dem Brief 



tst hat* TTnd '^^le mi^B doch bald auftauchen und dann 



Wdchen zu 

ttuse esrTr^f^ndkebeik tted»- '»Inmal z\m ^clat zwischen Ihnen kommen. 



und da« urlll sie wohl lieber doch vermelden. •Henkersmahlzelt !!• 
raar «Idh o4«f ftlr sie oder f'^r nnt beide T* 

/ f Stadt 

ftgentllch has^t Fritz tlsner die ^adt, Oberhaupt* 

Oewlss» er «Riss genau wa« •!• bedeutet. Und dass ohne sie da« 
iPort TultTtr In der Welt nie vorhanden j^^weeen W4re, wir noch bei- 
nahe In der rstelnzelt leb^n wfJrden^ \xnä das« mit Ihrem Versehen- 
den da« Wort Kultur «ieder au« der Welt ausgemerzt imra. Aber, 
«r kann nicht mehr In Ihr sein, flöchstens ein par Wintermonate ein- 
mal. ^ braucht das rTauw»», die Ruhe, das CSran zur Selbstbesin- 



nung. Zxm Alleinseln mit ^Ich und den Hingen. 1* Ist gulang» 
Jahrzehnt« mitten 1« IiSra tind Oewoge gewesen, vm nicht endlich 
etwas menschenscheu und pflastermüde f^woard«! zu sein. Doch diese 
eine viert l^t und« so mit Mudk diirch da« ^auV wogende Leben zu 



2U. 



gthen.iai f»r!t<:ichl'i9s heru», tai BOrosohluss herua, wenn die grossen 
Oeachaft3hlmt«r und Warenpalärte anfzustrahlen bec^nnen, und (3ooh 
schon allM «l#tf«r in die forstädte hinausflutet . . . dae liebt er 



noch lmr?!*r fanitlsch. 



Veln, heute l<^t wirklich hier nicht 



anders als 



sonst, das r^l-^lcdi« graue Leben. Die Stunde der Rau8di«Mr hier. 
Der kl*»l n-^n Randvagen. Der Dreirader, die sich mit Ihren Paket sta- 
vor den Postämtern 5tanen77Lehrllnge mit kühnen Schlipsen 






:aj/i 



ichrftll)es^f*ciungtn und Wertbrief en* pie letzten polternden Iiastfuhr- 
«erke, dlo dla Ztirrangs^traesen ru den nihnhöfeii und Oüteraufllefftr- 
ungen vf»«tor fen und deren Kutscher sich kilometerweit ankrmkehloiu 
Die Boro« »^lleeeen schon. Sturm auf die Straeeenlahn. Und die 
vielen, vielen IWMchen - denn jetzt nlnd a«f allen Posten Frarwn - 
die ha^ig forteilen, oder «Sgertid an der ^ok«, wo sie erwartet 
werden wllen. auf-und-abr><»ndeln. Viel mehr Soldaten dazwischen, 
als Männer In 211vll. Oar kelr» Kinder, minder haben hier nichts za 
michen. fJoldaten In dem abf^ewetzten und stumpfen feldgrau Ihror 
raiihen lo chpaplernen verkaautschtea, verfleckten und geflickten 
Waffenröcke^ mit 'UckelgamaßOhen, Schntlr schuhen, ^on^mi^cftlefel«, 
die eeit lan<^r Zelt keine Wlchee mehr freeehen haben* Ja viele mit 
atahlhel« wosar. Jedes Blitzende das ein Soldat elnot an sldh hatto, 
gehört einem verechollenen f^^nkrels der Friedenszeit mit Ihren 
Paraden und T<50hlngt<?chlng Tschlngtata an. Und Ober Jegllcl»« pjel- 
len die Rufe der Zeltungeverkäufer hin. Sfan hSrt keinen einzelnen 
mehr. Man hört sie eben alle auf einmal. BÄ 

Dazwischen so mit Suck hlndurchachlendern, und 



nicht dabei sein mtJesen .•• nicht seilet der Lehrling sein 
mit der Kalllke«appe , der noch eine Stunde am Schalter sich puffen 



Ifttsen «««t, bis er s«lne Klnachrelbebrlef'? an den Kann brlnfj«n 



kaim, nloht der mit dflB «tahlh*»!» oder «!• SGaclwilnkte, die kmnr- 
renden jent ▼ergebllch heut« würtei ^<<TübeThaitpt tinb*teillgt 



•Igentllch lia I>b'»n aussen zu steh'^n und «uisusehen, wie andere In 
diesem brodelnden Kessel tanher getrieben werden ^ /jJfchon als Kiat 



habe Ich nl« mitgespielt, at-er sehr gern zugesehen \ Cm^ wenig- 
stens reitst rüloh Immer wieder. 

*i:ifTentlloh wtrs es falaoh, Nudc, saj^en zu wollen*; 
trftiMt ftrlt« ^isner halbla^it vor ??lch Mti,*da88 lae^tzt hi«r mm 
Ättders iv^t ^^^ sonat in den letzten ^chen. "Ö^tm das Iieb^^n geht ja 



Immer welter. Sein Puls wird ?caiiB jemal« latm«r. Da« Leben »•§•• 
ü^erhatipt ^7on all deai nichts, wae diese blcd« M^nsch^nband« da sich 
selbst in ilire» Wahnsinn «usaanienbraut . Du alehat Ja: rie Bahnen 
fahren. Die RÄder klingeln, üle Bäokcr stellen zmt rechten 3tund» 
das Brot fertig, find die Wasservergor ning funktioniert, m^nn «an 
den Hahn s»f dreht- Me'^r und Iiond ändern sich nicht» TTnd ihre/^^- 
Äillllon«n3^J.t?n fV^^^ohnhelten bleib^^^n, w»r iomsr sich einredet, •• 
ZM be??lt«en* Kinder werden heute Wacht gezeugt und Kinder drängen 
Bldti heute Wacht, ob ermlnnclit^ ob ,unerw^'n90ht, ins Lsfben hinein ... . 
Du brauchet nuch nicht de^halt» ^u kneifen. ^Das <?ind immerhin Dinge, 
die nicht aMNWHPhalb des Bereichs der menschlichen Möglichkeiten 
liegen und ai den-^n Ich auch aus eigener ü!r fahrung mich äussern 



• Und die Sonne sinkt in Ihrer Röte jeden /Ibend zu genau der 
Sekunde biaab unter den Himmelsrand, In der sie es nach der Präzi- 
sionsuhr der Oestlrne tun cnjtss. Al^o 5as bleibt Immer. 

Trotade«, Huck, erinnerst Du Dich so an die letzte 
Stunde r'iner flllvesternaoht, b^vor's ZwSlf schXtig. Vielleicht Ti^(:j^Xi 
trtr das unn n^ir ein: /lllee <^ieht ja p;enau eo aus, wie ^nst, und 
doch ist es nicht das Cfleiche. Die Zeit r^teht still. Man 



21S. 



Mrt gl9lofi«»i> »le sleTibbrö ekelt. Und alles Ist schon wie unwirk- 
lich und uralt gtwjarden. Man sieht üu« F-niiter hlnau«, um d*»n «rgten 
01oclc«»n«dblaf? ja nloht zu veri^umen. Und man Ist leise be&njc^stlgt 
und sehr trübet Impellg. »MBil TTnd niemand kann mit dleMr toten 
Stunde <^l::'^Yitlich etwat mehr anfangen. Dab*?! let «le fast In nloht • 
unterechledÄn von ihren Vorränger Innen, ffihlst Du nloht, dass so 
etwa» auch Mer^iJetzt in der Iwft liegt 7 Od«r rede lob «Ir da» 
so ein? Ich finde, das hier Ist alle« heute gchon «?o furchtbar un~ 
Wirklich* ♦* 

Bei Knmplnnikl jedoch läsfst fhidc Ihre Beziehungen und 
Ihre k\yy^i\ -^^l^len und ziubert «4rkllch f^lnlge er??itaunllche Dln^, 

; cc^^M,^ ^^y^^^ ^^^^^ 

«u« geheimen i«lMn und hinter] leeren Konserv^nJoeen der ll#gale her-- 
vor, die Frlt» wiener nie mehr erwartet hMtte. Auch Burgunder l'üt 



plötzlich noch d*. Zu ganz zivilen Preisen. 

\ gltsen sie ^Inand 



r'uu^l r/^fJii '^J^d^dann gltsen sie ^inandijr j||M|wnüi>er in einer rm- ^ 



T)j?lnden/^traseenlahn mit verkllerten 3chj;lb«,7nw lltre 



Pakete, elööPö^J^^töch^ »wischen ;i^wel Reihen menechllchen 'Stumpf- 
Sinns. Sit den^^n dlt7»lifd au» jcelne H evolutlon maohen können I KtMt 
was helöot überhaupt jHevolntlon machen ? HevolutlMi l<?t ja nur 
ein TTeg, kein Siel, Was nolX werden ? Ist Clberhatipt schon i»ln Flan 
da ? Mehr alw ein par ^Mmpfe und nebuloae Ideen In den Köpfen von 
ein par kai f^er treuen ^ozlall<5tenffihrern, oder freie -Rhythmen -schmie- 
denden tlteraten, die sich Aktivisten nennen, aber noch nie den Se-* 



wwls «^rtracht haten, daee ?5le aktiv sein kannten. Iw» hat da« 
Programm In der Hand schon ? Und wenn er es hat, w l • kann man 
es durchführen ? TTnd wer soll es durchführen ? Rus<=5land hat 
heute wenlf^gtens so etwas wie ^Ine Marschroutw, auch wenn es noch 



«ntfwmt 



/ 



und woran es mi glauben hat. Denn der Russe l«5t von je ein gläubiger 



219. 



»enedh. 91«9 liab«n feine KSpfis uivi haben zvm mindesten sich jahra^hn- 
telang schon tlworet 1 a<*i darauf Torfcereltet. L-^nln hat alle MSglloh- 



keiten - wl» Pro - r?!eth»ui,der 

(Vorbedacht vtoA 
ehen an dflr^tTmma*) durch p;oflacht 

im ' 



- da in aelnea Sttlb- 



»ick , 
h s:lai?^!9A3'?lbst die Qra<Jch'»n mtatmi f^crlbifaxa ! t«tt 'oterr. 

In ver^jbirtestey frelnd, »er soll denn In Ruesland Revolution ma- 



chen ?• BafTfce solch «In Satörrelohlaoher Obsrtrottel von Minist 



•Doch nicht etwa der 



nraun^teia aus d«i Oaf€ Zentral 7i . . 




Aber dlea«r TT^^rr Bratms^eln/^at gle dann doch gemaotot, liebster 



vüCHt« 



220 



Als ewiger Zuschauer, Dascinszusohauer von Beruf, 
mustert Tvitz Flsner so diese awel Reihen menschlichen Stumpf- 
sinns hüben und drüben. Er nennt das unter Larven die fühlende 
Brust ?;uchen. Ein aussichtsloses ße schafft. 7E ine Zeitung liest aucSb 
- trotz dem. was sich da draussen vorbereitet (und jeder ahnt es 
Ja) - eigentlich kaum Jemand. Alles ist stxxm^ . Die Urlauber dö- 
sen müde, iliie Gewehre im Arm* Die andern ^h^n und flüstern mit- 
einander, spotten über die breite Rückfront der J?chaffnerin. die 
ratlos hin- und her stolpert, und nicht weiss, ob sie schon alles 
kassiert hat. Und die Kontrolleur in, die scharfe, die mit der 
Brille, ist ihr schon von «inem entgegenkommenden^Mg Wagr>n ttll 
durch Öehelmzeichen avisiert worden. Die Frauen aber lesen trotz 
des Gerüttels und des ?5Chleohten Lichts ganz^^ersunken und alles 
um sich vergessend ... sie fahren deshalb älW weiter, als sie 
eigentlich es müssten ... irgendwelche abgegriffenen Schmöker 
und Dut55endromane. Seltsam - die«?e FTvauen lasen doch eigentlich 
sonst nicht I Erst im Krieg ist das immer mehr unter ihnen auf- 
gekommen und hat sich von MonsUt zu Monat fester verankert. Ganz 

/ 

einfach: Die Männer, die hier nach Hause fahren, haben Frauen. 
Aber die Frauen, äie^l^^^cii Hier nach Hause fahren, haben keine 
Männer. Nicht OK Entspannung, Freude am Wort^^unstwerk, Ablen- 
kung und Zerstreuung ist für sie das Buch, sondern Lethe, Ha- 
schisch, Rauschgift, Wirklichkeitsersatz, Gtefühlsersatz, Männer- 
ersatz. Und als das ist es ihnen ein lebenswichtiger Bestandteil 
geworden in dieser Ersatzwelt, die ihnen ein Surrogat naoh dem 
andern aufgezwungen hat. Das hier sogar für ihre Gefühle und Il- 
lusionen. 



Ruth empfindet wohl ein ähnliches: * Weis st Du,** flü- 
stert 8le^ denn noch bespricht man solche Sachen nicht laut in 
einer Strassenbahn: ••Es ist ja ganz egal, was kommt. Nur wissen' 



Diese elende Maesenschlftchterel wird morp;en oder ab^rmorgen, oder 

Oberhaupt mal aufhören. Wie bist Du denn eigentlich nur so darum 

da88 man 
herumgekommen, ohne/ Dich, wie die älteren Redakteure bei un« gleich 

reklamiert hatte ? Du hast doch wirklich eigentlich einen elenden 

Dusel gehabt, Yorkchen, dass Du nicht eine Stunde dabei gewesen 

bist. Denn der Krieg, der war doch wie solch Trf>ibriemen, wenn er 

einen auch nuT an dem äii^s ser st en Rockzipfel erst rackte, schmiss 

er einen «^ohon an (Jie^cke^"vom"WaschlnensaÄl/'' (Das war neulich 

nämlich '"ei ihnen vorgekommen) 

^Doch, Nuck, ich bin eine stunde dabei gewesen. Aber 

loh rede nicht .<Tern darfjber. Es war sehr merkwürdig. Wie soll ich 

Dir das klajrmaelien: Ich bin^deshalb nicht herausgekommen, iwzL weil 

jemand d-^, fvir mich gestorben ist. Du weisst doch, ich habe sogar 

vor grauen Z<>iten einmal Soldat gespielt, als proussischer Spion 

in der kj^ni'^lch bay-r sehen Ar.nee b-^l die Maxer. find do hob 'na 

ane Lunf^en<=» atlTfndut^ verschleppt bei mir, die Herrn A'llitär&rzt, 



u^^ 



Ma^ P 



solange^ verschleppt bei mir, bis der Herr Oberstabsarzt zu die an- 
dern ^er-^t, nachdem er ml hot schnauf n lan^^en. g^saiTt hat: Schaun's 



/^ 



meine, Herrn, der g-^nze rechte I.ungenfliegeL :^eht jo n^t mit. Und 



da habe rrslÄl denn wieder aus die bayr-sche Armee iiaussigfeiert 



Tl 



Aber doch net so gan«, Soe haben 's ml hinter den Land stürm aller- 
letzten Auff^ebots ziirtickdatiort , damit ich, wie 's mir der Herr 
Feldwebel fj'sagt hat,: Im Ernstfall ^on Sack Kartoffeln kriegen 



) 



) 



Ou*^ 



^tjQC.CA^jU^Ay(^ 



könnt und mit schmeis^enr Denn ^on-ftamüT, den hat der Herr Feldwebel 
gehabt. Aber wie der Krieg is losgangen, do hob loh doch so nach die 
Tag vierzehn mein Pappkartonchen genommen, weile meinen Jahrgang 
aufgeboten haben. Und wenn 's ml auoh net grade für die Front bei 
die Saupreis^sen hier gleich g'nujumen hatten, weil loh doch on alter 
Mann war und /mit die Lunge ««YMgXlJCfmcJIXatJIgaWIMXI tJCK doch so gan«_ 
und gar nie wieder ins Lot kommen is, mit so oner leichten Verwach- 



222. 



CU^iu 



sung - wenn Ich auch trotzdem wie «Pu splneta Telfl Immer auf die 
Tennl8plflt2 ijmenand g^sprimgen bin, so hätten* s ml, damit hatte loh 
mloh abgefunden, meiner Bildung entspreohend Kartoffeln schälen las- 
sen oder ^Inen Bahndamm zuerst mal bewachen laenen, oder Monturen 
auf einer Kammer klopfen lansen. Und loh hatte mloh Bogax eohon dar- 
auf gefreut, dem Vaterlandejf den ^entsprechenden Ersatz In Geld**, 
den es dem Manne für die Stiefel, die er mltbräohte, sofern sie ^ 
••krlegsgebrauchsverwendungsfählg^* befunden werden sollten, zu zahlen 
sich erbotig erklärt hatte ••. dleae fünf Mark dem Vater lande mit 
gro 8 5ZÜ girier Geste zu schenken. 

Und Jf« da habe loh so eine halbe Stunde schon an ei- 
nem brühend August vormittag - vierzehn war der ja bo heisa - auf 
dem ödesten Kasern^nhof de» Welt gestanden. Bisher Ist alles gana 
lustig ftfiiüK^ Nuok./und Du musst auch nicht denken, dass wir alle da> 
eben mein Jahrgang - und ein Arbeite^ odpr ein Vagabund it^t ja doch 
viel abgeschaffter und sieht viel älter /aus, al?^ wir es tun - dass 
wir nun da7r;-e weint /Kraben. Im G3p;entell, wir machten rle dVL Kinder, 
eile auf '^IneT. r!unlj'eln ^'^g zu singen anfangen, fltr.e, Wenn^auch den 
meisten von üns/ßehr mulmig zu ¥uto v/ar^^Ler neben mir, vorn In 



der ersten Reihe, stand ein Mann, der besonders müde und verbraucht 
schon aussah, sehr Wf^lssblass, selir hager, rnlt einem rötlichen und 
zerfranzten Bart, wie ein fünfzigjähriger Christus, der sein Kreuz 



• • • 



nach Oolfjatha schleppt. Christus Ist ja n\ir neunundzwanzlg gewor- 
den ... mit milden und sehr traurigen Fanatikeraugen. 

Vielleicht war es irgend ein Sektierer, ein apostoli- 
scher Schuster •.• warum In aller Welt hatte er bei dieser Hitze 
Oberhaupt einen alten, an den Knopflöchern ausgefranzten gelben 
Soramermantel an und einen dicken, blauen, abgeriebenen Cheviotan- 
zug ? Und warum stand er nicht still, sprach nloht, machte keine 



■^ 



223. 



Witze und gehwankte nur in seinen breiten Schultern, wie ein Pferd, 
das an der Kriüpe webt. Vielleicht war er klü:^er, menschlicher, tie- 
fer, sah weiter, als wir alle. Jedenfalls aber war er komisch. Und 
ein Witzbold hinten in der dritten Reihe begann <?chon ihn sich als 
Ziel zu rmUm^n. Und wir kicherten leise vor uns hin. Denn wir such- 
ten ja nach Ablenkung, um nicht denken zu müssen. Und der apostoli- 
sche Schuster, der Sektlerer, der altgewordene wunderliche Ohriotuß, 
••bte immer weiter. Von rechts nach links, von links nach rechts und 
ganz wenl^^ von vorn nach hinten dabei. Und wieder zurück. Und er 
brabbelte p^anz leise etwas vor sich hin. Vielleicht betete er: 'Herr, 
verzeih ihnen, denn sie wis:^en nicht was sie tunW Aber plötzlich 
kam sein Rhythmus in Verwirrung. "Er schlug zu weit nach links aus, 
kollerte gegen mich, riss mich beinahe um und lag da im Kies. Lag 
ganz platt. Finfaoh mit jedem Glied lag er auf dem Boden. üJs gab 
ne kleine Bewegung: *^lVas i^t denn mit dem OtÄÄ 7i-;.ndf?tmMiriiann da ?•' 
rif'f ein Cffii^ier herüber. ALer durch^.u?« nicht koimrandomässlg. Wie 
Ja überha.upt In dle^^en Augur^t tagen alles ??trahlend freundlich war. 
Dorn die menschliche Seele hatte noch keine Zeit gehabt, sich zu 
demaskieren. ItJiid rran hob den Mann oanz vorsichtig auf. Seine Hosen 






hatten nloh weit hoch^^esühoben und die Schaftstiefel hingen an den 

f 

behaarten Waden, von den schlaffen Beinen herab, als ob sie schon 



nicht mehr zu Ihm gehörten. Die Schreiber an langen Tischen rissen 
schnell ihre Listen fort, damit man ihn dort hinleg^^in könnte. Man 
fetzte ihm den Kraben ab, die Jao^f vom Hemd flogen die Knöpfe* 
Und der A.rzt stocherte mit seinem Stetoskop über rH<^ unsagbar hagere 
und knochi^ge Brust hin. Ich daöhtaTjfeolch eine Brust gab 's n^xt auf 
den Semälden von Zurbaran, bei Heiligen, die sich geissein. Und 
vielleicht v;^ar der Mann Ja auch ein Helliger. Er setzte das Hörrohr 
hier und da ein und sprang mit ihm immer wieder zurück auf die erste 



/ 



22'!- . 



Stelle und bekam iwmBt ernstere Augen. Auch der Hauptmann, der sich 



neben dem Arzt herrabbeugt«, und erat ??o rot ?de eine Tomate gewejiK?n 

war wie ein Stück Käsekuchen gewordenj.^ Herr ^oktor,»* sagte er eelgr 

laut und sehr freundlich, •'die alten HbmjJijB hier müssen aber vorheij^ 

auf ihr« ^'farBChfähigke1t untersucht werden.^ Und den Mann rollen die 

dann ^^(mI^IM::!, uXfe^ 

Sanitäter ;>:leich in« ... ins .. ^nKzarett] bringen. Jedenfalls neh- 

«•n Sie mal seinen Pass ab, Feldwebel. Und dann führen sie die ,??äMX* 

L^ute zur Unt^r qiiohung; in die Halle. 0a,n2e Abteilung kett . Ohne 



Tritt marsch, •• 



Ks war nebenbei ein famoser Kerl, der Hauptmann, -.'ben 



ncch ein Beruf sof f ijsier . Und im knfencr war ja auch alle^:? 




auf 



Seemanns guten Kameraden gef?tlmmt. WeAsat Du, unter den Herufsof fi- 
xieren gab's f]berhaupt Kerle ... Ich habe eine «ranze l^'enge gekannt, 
die einfach zum KfJsoen waren. Nat'irlich nicht bei der Gor de . Und 
die man immer ntill hätte beiseite nehmen mögen: ^ Sagen flje mal-, 



wie kann oir^entlich ein f=?o kultuvierter Rtrr?50he, ^ie Hie, riur einen 
^>a kulturfeindlichen Beruf wie Offizier haben 7 Wir haben da heute 

J,:^Xaa^ f ^ 

eine7falsclie Vor ?it eilung. Nuck. Den kleinen Perlnt^sböndiger, der 

grössenwahn^:5innig geworden ist, weil er die U'pauletten gekriegt 

hat, und weil er Off! ^iersmenage frisst, wahrend sein alter Chef 

/ 
bei Cörrgenrüse, Stacheldraht abwickeln und Latrinen ausräumen muss, 

den gab's ja August vierzehn Üottlob noch nicht ••• 

Nuck hat ganz «?till zugehört, ohne zu unterbrechen, 
presf^t ihre braune Ledermappe, als ob öle fürchtet, m<in könnte sie 
ihr fortrsisoen, sehr fest unter den Arm. Die Bahn ist schon weit 
über den Lützowplatz hinaus. Menschen sind a.bgebrockelt und neue 
haben f?ich ankryj^talllsiert . *Wlf» bedrückt doch das ¥8del heute ist^» 
denkt Fritz Eisner, *f\5r cht et sich vielleicht, weils hier nun auch 
losgehr^n soll. Eigentlich lacht Wuck doch 30 gern. In den letzten 



225 • 



Wochen hat sie wirklich nicht viel gelacht mehr. Wenn ich ihr doch 
den kliigen, sfjßBen Kopf ein bisachen aueschwefeln kannte. Möchte 
ihr Unterricht darin geben, unangenehme Dinge wegzudenken.' 

^'Pah,'* sagt sie endlich und schuddert zusammen, -^^s 
ist auch etwas nasskalt .♦•So oder so.Vtch bekomme schon Schüttel- 
frost bei dem Wor t Leutnant •" Ruck ist eben eine radikale Pazifi- 
st in. Ohne KonzessionC^t^ 

von den gedienten Leuten 

"Also, hör weiter zu: Keine A tellungjpvorher war so-- 

gleich auf Marschfähigkeit untersucht worden. Dazu hatte man nachher 
genug Zeit ja noch. Und das^war mein Christus. Huck, der fnr mich 
den Opfertod gestorben ist. Vielleicht hat jeder seinen eigenen in 
dieser Welt. Wer kann das wissen. Ich stelle mich vor den Arzt hin 
in meiner >:anzen Breite, und bin noch be??onders ?!tolz darauf. Bisher 
hatte er ja kein^ zurück geschickt ^ und manche sahen verdammt «ru 
spillerig und zum umpusten aus. Denke mir, der wird mich garnloht 

untersuchen. Statt dessen klopft er zweimal, dreimal, horcht, klopft 

2' 

wieder. "Was ist denn mit Ihnen los, Mann* saert er. Sie haben ja 

ein Bombenherz. Und mit den T5nen klappt da was ganz und gar nloht. 
•Herzfehler"^ - nicht marsch fähig I!" ruft er zu dem Schreiber an 



seiner Liste herüber. 



}< 



^Was ist denn mit mir jetzt, Herr Feldwebel ? frage 
ich beim Higtreten. 

"Ach watt, Herr* sagt der. Jehn 3e ruhig nach Hause. 
Stehn Sie hier nlch unnütz rua. Lassen Se sich hier nlch mehr sehn. 
Sie können wir hier nlch brauchen. Wenn ick Ihnen jenen juten Rat 
Jeben soll/ kommen Se wieder, wenn der Krieg aus is." 

Und wie sie mich dann das nächste Mal holen wollten, 
bin ich zu Doktor Spanier gegangen vorher. Und der hat gesagt; 
•^Also, lassen Sie sich. Eisner, von solchen Villtärärzten nichts 



226 



einreden. Herz ? Sie meinen übersportet ? Quatsch. Keine Idee. 



Das Bleht doch anders aus. üeberhaupt, was heisst hier Her« ? Das 

ist sekundär. (Er schmeisst immer so mit raohausdrtioken \m sich) 

Das werden v7lr gleioh haben. Passen Sie auf, da machen wir nur so 

•ine besohsldsne Harnanalyse- Nieren mfJssen nicht in Ordnung sein. 

Das muss doch ein taubes Pferd an dem vorpaukenden Ton schon hören. 

Und Zucker. Wussten Sie das eigentlich nicht ? Wirklich nicht 7 

Haben Sie das nie gemerkt ? Und Ihr Hausarzt auch nicht ? So 

ein bisschen Zucker haben Sie nämlich auch. Hier, ich geb es Ihnen 

schriftlich. Mit diesem Krieg wenigstens werden Sie 

nichts mehr zu tun haben. Weggetreten. Adjeu, alter Freund. Gehen 

Sie noch ein bisschen zu meiner Frau vor. Ich hab nämlich verdamntt 

viel zu tun. 

Ja, und dann haben sie mich also imn^er wieder alle 

par Vonate untersucht und zurückgestellt^ ®ana d-u. erklärt und 

ausgomcrzt unc' trotzdem nochmal und nochmal wieder wie Grott auf 

/ ^ ^für 

Herz und Nieren geprüft. Wieder zurückgestellt und wieder raal/d.u. 



erklärt. Und so. sind die ^^ahre rumgegangen. Wenn sie mich aber 



^8M 0^1 eich znerf5 




ü^M ' i h>itt e n , wäre ich e4rcher nie mehr losge- 



kommen. Sicher sind manche, die von viel üblerer Gesundheit waren, 

als ich es war, eingezogen worden und haben dran glauben müssen. 

Und ich sehe bis heute noch nicht ein, warum ich nicht ebensogut 

" / 

wie die zwölf Millionen andere, die nicht VtfXXCC schlechter, aber 
sicher oft viel wertvoller und ganz tind gar unersetzlich waren, 
in die Massen Täber abgewandert XXfidt bin. Den BlaukreusCTanaten 
oder den Tanks oder den Lufttorpedos wäre das gan« gleichgültig 
gewesen. 3ie sind in Anbetracht der Person ohne jegliche TawritJt 
Vorurteile. Dieser arme, apostolische Schuster, der da als mein 
Christus f\}T mich den Opfertod starb und dessen Name ich nie er- 



227. 



fahren habe - vielleicht hat er es überhaupt vorgezogen ölft zu 
nehmen, statt sich zum Msnschenmord missbrauchen zu lassen ... 
war der einzige, der mich vor all dem bewahrt hat. Friede seinem 



Andexücen !♦* 



Aber Nuck hat garnicht hingehört und nur die ganze 



Zeit vor sich hinf?:ef?tarrt . •♦Herrgott, Yorikchen, wir müssen ja aus- 
steigen. Ist das nicht schon Bahnhof Zo ?" Sie merkt, dass sie 
Fritz 5:isner halb eriQstaunt, halb mls^trauisch schon eine ganze 
Weile beobachtet hat und lächelt ihm etwas krampfig und verlegen 
an: ^Um Himmelswillen, die Novelle 'Kriegers Heimkehr^ ist dooh 
siebzig Zellen zu lang ^egen die andere. Die darf nicht auf die 
sechste Seite herüber gehen •• fügt sie, wie als Schluss einer Gedan- 
kenfcette hinzu. Seit wann denkt Ruck an solchen Unsinn noch nach 
Redakt ionsschluss. Sie macht das doch sonst mit der linken Hand. 
••Entschuldige, /8nt schuldige, Yorik. Mir ist das eben noch eingefal- 
len. Die siebzig Zellen müssen noch gestrichen werden. Du, weiset 
Du, ich freite mich sehr auf heute Abend. Wir machen' s mal ganz 
vornehm. Wie let denn das von Storm ?" setzt sie und wieder scheint 



/ 



sie mit ihren C7'3aanken weit ab zu 



hinzu. ^Heute, abh)( heut^, 
... ich weiss wirklich nicht, wie 's welter geht, Yorik." 

^Vüe kommst Du denn plötzlich darauf, Nuck:. Heute, 
ach Heute, bist Du noch mein ... morgen, aoh morgen, bin loh al- 
lein ... Wie kommst Du darauf. Du dummer Kerl ? Du wirst morgen 
durchaus nicht, so weit es an mir liegt, allein seift. Was ist los ? 
Raus mit der Soraohe .'•• 






«fcer ?luth kann nloht ««hr antworten - iind Tlelleloht 



»111 •!• «3 "axnicdit - denn der tilgen hfi.lt und sie wUfen «um Bihn- 
hof hercb«r. Haben nur noch drei ?.'lnut(»n bl» stM Potidammiig. 99«ie 
Eisenbahn In Frage kommt, Itt man ja schon In ffetat. Wnd dann Ist ## 



grade hier IflMtr s(di«er, Ober die 



tu kommen und sie sind auc^ 



/ 



durch lh?<9 Fwkst« gehandioapt. Auf den Strassen merkt* es man el-> 



gentllcäi nloht, data die 



heute doch schon hast 



atmet. 



Hier jedoch In un3 um den Bahnhof, der dt« Menschen, die T.uft ein- 
sieht und au«?^?Hist, brodelt es heute doch unruhln:er. atÄrker und 
lauter. Orupp«jn bilden aloh und die Zugänge scheinen sich für Au- 
fenbllcke na versfl^Kpfen zu wollen 

Fritz tlsnsr hat noch zufällig ,(?rade ft5r Wuc* ein« 
Pahrkarte in der Tasoh». Sonst tsäre keine Aussloht, dass sie den 
Zug bekamen TTnd auch jetzt Ist es fragllciij denn sie komrüen kauB 
die Stufen hinauf. *le grosse rote Mohnblumen l'^uohten an den Trep- 
pens^lten die f'aner anschlägt "In gewissen Kreisen l>«3t<9ht die Ab- 
!?lcht unter ?^is<?achtung der gesf^txllohen Bestimmungen Arbeiter- und 
Soldat^nräte nadh rusaisclMHi Muster zu bilden ... In Widerspruch 
alt der bestehenden Staatsordnung* llßst Frlta fflsner wieder, wäh- 
rend er ??tufenwelee von 6m Wenge, die hinter Ihm nachdrängt, daran 
vor beige soMben irt.rd. tr z^lgt mit geMbez»r Rand situtasi darauf hin; 
denn Ruth und er sind In »ensi^^henwall etwas auo«?ln;indergeri9seil 



worden. 



Bewegung 



den Kopf in Btahlhelm: *Wat helsnt hier Oberhaupt Absicht? Lloht 
mam, Veeeer raue .*• sap^t or aur'<«nz«rlnkern4. 

Der Abteil, In den sie sich endlich flöchten, nachdem 
sie an seche andern zurückge st essen wurden, l<^t wie auegeweidet. 
Die l^lstcr liegen In grosets <|uadraten weiss umd bloe^ Denn der 



§rüne PlQSQh IsV wie von soharfen Schustern« ssern heraueg©»olJnitt©n 
hie uTrf 4». Iteau kann man nur d«»n verwenden ?! Aber er tat eben 
gvmiohte, fviti», ijut« Fr lsden«w«r« und kein Papier faden drin. 1»1- 
It, echt« ^11« noch. Rat also schon al« laterlal Wert. W« Fen- 
«tervorhain{je fehlen. Die Lederriemen sind r^benfall« abgeschnitten 
und alle Xesalngtell« und ^«»tall«, trotzdem sie nl^t- und nagolfeot 
waren^und 90i»t iäast wui do<äi nur das «it^'^h'^n, was nicht 
nlet- und na^Telfest Ist - sind gleichfalls abgeschraubt, abgebrochen, 
geetohlen. Wl® ein offener, atÄfsweldeter TlerkSrper ist dieser Ab- 
tf»ll. Sei* et -?ln« Seheibe fehlt. Ob man die auch gootohlen hat T 
▲b«r desw^"*^ -^Itzt vielleicht "Tade keiner drin,— ans ser aswel jim- 
gen OfflKier(^n, die nacto Potsdan wollen,- wthrend sie neb>enan !?tebMl 



■üssen. 



•1er macht Jas eigentlich ?" ruft fJiJck entsetzt. 
"Kelrasr und alle ... ich glauise zum geringsten T?ll 
srSeeten Teil die Beaaten. Ich würde so etwa» 



das Publikiaa. 

n l cht «Mpn, wenn Ich es nicht wüset«. w^^nigstens in einem 
fall. Beksmnte von mir haben ein DlenstmSdohen. Kommt tot. Da« 
Dlen??t«8dohen hat einen Freund. Kommt vor. Der freund Ist Ixjkorao- 
tivheizer. ^«»4 vor. Die Frau geht «ufsllig in dl« i^dchenkamaj«». 
Kofflfflt vor - abar selten ! unter dem Bett blinkt etwas sieht hlns 
i:in ganzes Lasar von Targriffen, Schrauben, Lederrleaen, Racken, 
letzen, saunen Velvet«, ab losschraubten Scdilldsrn liegt da ... schön 
geordnet \ Vas hat der Uann nun getan ? fr ist Richtsv. Das lf&d<- 
chen entlassen 7 Aber 3ie hat so g u u u t « ItaiMR)e Ziehungen. 
Den tokomotivhelzer sofort seinem ! 



, de« *i;aatsaniwilt tiber- 
geben 7 Dann verllsrt er das Mdchen. tjnd was hat «• für einen 
Slzm,/ « 1 tt • n Dieb festzusetzen;, tenn a 1 1 • eteblen. 
Heia, er hat ?^as Mädchen njnifTe fleht, dl© Sachen, die ihr Br&utlp-a« 



250. 



btl Ihnen, «ohl ohne Ihr bissen, deponiert hat» doch schl^unlgat au 

entfernen; da imn Ihn, al« 'Bieter dieser vohnun^ nach dem (Jseet« 

dpqh sonst aucAi 
laut P^agrapli 5915 Absatt B oder so ...>e?ren Hehlerei, oder »«d 

iamerhlB vi^r/^n Begünstigung einer solchen unter Anklage setzen 

könnte, ^a« th» al« ??lohter loch Schwierigkeiten bereiten könnte. 

TTnd (^as hat August« dann iiich huldvollst eln<^e«eh«n. Weiset Du, 



1^10k, wir hah«fn •« «>b«n In Deutschland Immer mit der i';hrllchkelt 
gehabt, solaif« wir die 'Jn^lirllehkelt nicht brauchten. Vnä vor al- 
le« auch, solange dl« Unehrlichkeit nicht 90 lel<»it und so straf- 



los war, wie el^ jetzt 1 



9 



TJle beiden Leutnants sind ncc^ 9«hr Jung. 



uÖ*** 



dr'^ckt heute und mit lanßren lealchtern, die leer und verroht sind 
viie auspecfict-^cht« lasocrgöaweln atHnen olc au«, wi«- der Krieg be- 



gann, denkt ^its «"li^ner, könnten sie elgentllc* noch alt *?urm?»ln 
gespielt haben. Sie haben die «:rfahrung des Kriege« ^ernaölit. Aber 
nicht die fr fahr uns desL^^t-ns vorher, l^ber hat man eigentlich da« 
Recht genomsMft, Klnd«r ««eil seh «u Chrunde zu richten und mensch- 
lich In PO üble 31 tiiat Ionen zu bringen, »un sind sie fiir lange 
Jahre, f'T Jahra*?hnte vlslleloht, verfiaafelt. f^ben die Achtung 
vor de« Ghlsit und die Achtung vor d-jm Loben des andern verloren. 
Wie sollen 3le ??lch laal wieder In einer ander 3j:::eaTt et en Welt, in 
der <>,tt tmd B6«« die rlchtl^^en Toraelchen '^tatt der falschen wie- 
der bekosBien haben und In der sie nicht «ehr den kleinen 
Herrgott :rplolen kCnnen, jKurecht finden, tjnd mori?:«n wird vlel> 
leicht schon ITiTe trübsellPje H*»rTllchkelt ein Knde haben. 



Uer ?»ine fuchtelt, l^ls© 



chsnd, deffl andern mit 



der Hand vnr de« Oe sieht heru«. Aber diese Hand hat nur den Oaunson 
und die beiden andern Finger daneben. 0er kleine Finster und der 
vierte Fln'^r ^ind so «auber und so glatt, «le alt eine« Hafslor- 



231- 



metser ab 



f^'^ 



' >s^ '^ <. 



;nitten. 

Jetzt wird «eins gtlwrae *?twa9 latite»: "Aleo ... wl« 



•• vor3<>hn »oll, raue aus »n Hdd, da schineifist sich dooh de» -^^-^-t^ 
l«rl, 80 ein dickes ?>chwela ... «is ftelllentMler von mindesten« 
achtundt^rilsalg statt dessen 1« Dickicht hinter «Inen PatM, und 
Is nlch von 6at 'Stelle zu Vrlnf^sn. Hnd der l^usse funkt so «It sei- 
nen Veldon Ma9<Älii«iiwehren, einfach wie *n Fftchor, Jana niedrig 
ül)er' n B»A«n hin. Also, es «sr jradestt ein Anblick für Jötten 
^lUe nun das dicke Schwein da, wie ein Kahn, den sie an den Pfahl jq- 
tund-'^n haben, und d^r nu iSftS in der StrSmung hin und her schwanlrt, 
•it den Joxb-tsn eo mitgeht. 'Auf, Du feiis^er Mund, vor. vor. krallt 
i«b und al^ «einen m^volve» und XältÄXatKltxtM halt'n über Ihn. 
m^f m"l':<mym.wm Aber in de« totg^nlllck kommst «Ine n*ue Oarbe. 
Und der Uaan, der glch ach.^n halb aufsrerlchtet hat, 3Ch!«»last sich 

wieder hin. 'Auf, Du Rund,* sclärele Ich und fflll abdrücken. IMf 

alles j 

tfk Bas gl"V- viel achnoller, als vis lc1tlhn*»n das hier «r2»5hle, 

r " --Also das dicke *!chw<*ln 

Karad.t ^he ich) noch don Flnfrer krunw sach«n kann, geht m hoch 

c ejSj 

«!• ao *n . merraupe und riann «treckt ^^Ich. Ich wurKfeye mich 

no<di, mi^\nJi-'\Toyr<^T li«?gt auf seinMi Röcken. Ab«r mit den swei 

fingern dran hie». Seide Schüsat^ alao erstinal durch ien dicken 

lauch. Ihm vier -»ine altte '^ In die 'Jtlrn und hinten an der Tirb^l- 

aäule wieder rarts.[Rab'9 mir nriohher anr^'^ kuckt ./'Tnd mir haut's 

melna aaai nngsr hier weg. Das einzige, «rag ich aufrichtig an 



der Sache bsdiauera, dass Ich dem dicken. oll«n Ichwein nicht dooh 
noch eine 8«fu«brannt habe." 

Vaa eoll ^us solch einea Junten aal werden !? 

tln Matros!? i^telgt aa Bavlgn7plat« -^In und setzt 
eich still in die toke. Tx hat keine Fahrkarte. Aber daa aaoht 
nichts aaliar. Hier let auch n\ir ftir Offl«iere. Ab«» das »acht nichts 



im J^iZ m 



rcehr. Tr 1<:^ »In^r von i5<?n »chw«r»n, wilden, m*!rrl«chen. Die bei- 
den Junp;'»« Imitnante ««h^n zu ihm h*«Jber. Kr alsht jku Ihnen h^jr- 
über, eaet nlchtt, ^fg^ nicht, sieht über si« fort. In Charlot- 

Wett<?Tt sr wieder herarte Ttlt Bewegungen, als ob daa Kt- 




teil fin »*•^«ft'-orb «sre, und nickt AftDei breit und freundlich Äuak 



zu. 



"AlßO, ich ??age Dir, K'arrad" meint der rrelfinf^rl^^ 



Diese *?chfr lj»f lotte Mit keine tiezlplln nehr. Üae kann den achön- 

'/ 

*'t'?n iriader :.tsdh noch Jstcn.* 

•Richtig, Yorilt, Jetzt kenne loh ihn «deder. Das igt 
4och der Äatrose von vryrr^angsnf^m %t»raer -aue Or»««Bilhlen. Slner der 
»eni?<»n ü-^" klebenden -ron der f5neis«(n?,u. !7hd lann lit er nochmal 
abgesackt. Üaji nr dorjh de», von d^m i<ai Dir Imner rirssfhlte, der 
wl« ein tdldea '^ier gwwtet hit nn^d sich vor uns ^as HeT*d aufgoris-* 
fs^n h^.t tmd tin« die blanden cptiiT fj^b^T fi-^lne Briint -'',!^lgt hat, rie- 
slge T'ote Harlb^n und mit den Fäusten vor !?ut darauf hertaigotroa-- 
?nelt hat^ soiarl« ein '^arillaaÄÄichen, werm^s g«g<^n Am JUg^i" angeht •♦* 

•Aber rrariiü! ha^t tnx mir denn das nicht glc^ich goaftgt ? 
Ich Mtt» iBich •:^rn m^t ihm unterhalten. Ooering: Sie Söcsnhlaoht 1 
loh bin »^in ^^^t^^r vr.trcee gewe^^'^n, ich ^n^t ?^nch ein gute^ Hevolu-* 
tlon*^T geisorden. Oder heis^ es andere ? Du weisnt eo? Sae San« ^^ 



,^derr» vtÄlerr abwtlrte ißt doch Dein HeBnort* Ich bin sclion 
»pttes srittolal*«r für I5uch-^ 



Dia beiden 3unc?:en Leutnant« ee'n jet^t ostentativ 



in die Luft* 



^XlM irrst Dich, Yorlk, Du 'Tehßrnt doch noch «u un«. 



T5a« «•!•• ÄH5h niemand besser als loh. Pu bist 

/ 



so alt tri« 



. Oder n^^inet t>a, ich hatte Tich ^n^^t so gern, tsrf*nn Du ein 



w 



»•llag aeln, Suck» alle Menseben auf dltr *lt sind j» 

gleich alt - m die»«r Mlnutt - »eil allts Ijsb^n da auf der Irde 

gleich alt Ißt. Caa helsst, ao alt, wie da» I^bea überhaupt 

l«t. Und Gott schütze mich vor mirde. Aber Liebling, wojpi wollen 

wir 

wir uns eta»» »oraaohen. Ich \md dl« eo xm mich hcrua -jind ja achön 

^ (' 

alle h««2te etwa«, aas wir nich t mehr olnd." (■Tn^slnn* ruft Jluck da- 
nrlschen) ... •ttncl die andern sind ctwaa, das sie noch nl_oht slrid. 
VifillelÄt aoich liie »'.rdeE. Aber sl« sind at trotzde«. I^as ist de« 
üsit er schied. 'Tnd, da die aadarn sich auf den '/arkt «teilen; -^nd 
ich midb. niaht asof dan Maxlct stelle, werden dl« L-^ute auc* nicht 
witer 2u !r:lT ':o n. 0nd «aa sollen als auch noch viel sni air Ic«»- 
»an 7 loh ÄÖohte Ihnen i^era helfen. Ich Ic^nn ihnen nicht helfen. 
Ihre SfSte sind anderer Ktt geworden. Und dann - ob .-nan es wahr 
haben will oder nicht - bis f infalg rua Islt aan von den Zinsen; 
aber dann f^relft man eben daa Kapital an. uas körperlich« wie «wr 



galstl.ie. 'fnd daa 1 raucht sich verdamt schnell auf. Oewlaa ... 
ich wels-i, Vhiak, ich bin von Hatiir sin Stehaufmännchen. Totzukrie- 
gen bin ich nicht. Nicht aal einer 2eit, wie der jetzt, ist •• ffa- 
lungen. " . "h bin jetat auch nicht slmjal entt«vti8Cht d^irdh dMl 
tlend, das cie hinter sich herschlelft, weil ich ja nicht eine Se- 
kunde an «t« geglaubt hab«. Oib mir einen vernünftigen Schreib- 
tisch. Der jetzt ist mir zu hoch un<l z\i geschult at, das ist einer 
tn TJntersohrlften zu. geben, nicht uua daran zu arbeiten, und gib 
mir r^ube vm midh (friher «aar*« slr gleich, da konal» ich tmter 



einem OaatpfST^ omane schreiben) und gib mir de^rin "Ruhe, Nixok, 
und ich bin In sswelmal viorun '.zwanzig Stunden, der der ich 



war. ^->nn loh auoh jetzt ^in bieachen heruntergekomraen bin. Uö 
all das hab loh kein» Angst, Nuck. Al>«r loh weiaa nicht, ob es 
eich far mXt^ tiodh auasahlen wird, und, was viel viel wichtiger/ 



23^. 



für di9 ttntern. .. Ai«», *a« Ist d^im «It Dir ? fM^rat Du ? i 
hang Dir sclBiell ««InÄn Mantel OIäT. Burn« ... mit «(»Ine« Mantel 
vor a^m nt^trm ! nr igt «if^«ntlloh f?ir eine Hordpolexpedltlon ge- 
baut worden. Oott js, dl« Scheite ist ja raus und gvtelzt ist der 

Zug* nalrrlJoh a^ich nicht. 0*h«i?!te ZOg» sind «In© v«»Ti5ohtllohe 
Vf«rz'^rtelnnr c'^^r VorVTlf-freeelt. At^r dl© Luft, die h«r<»ln kocjint vom 
Gfninewftld ist doch tr^nlnst^ns sch'n, Niic!c»-d«« wiisfft ü« zuseten. 
Pli'cbt n\c^-t n^-üh ?5tau'b ttw? *'l9t tmd P«n«ln und Manschen, «ondern 
nadh Kiefern, n-^dh Har«, naoh welken Blättern nach at-^fallenen 
»adeln, nach F?uehtl!»kelt . ^e hat -^och wenigst ^n« ^gchmadk, den 



■an auf dnr 



Cf, 



eptflPt 



auch frunn b32«5?»e Lirpen.* 

Aber Vvsc^ vlll nicht: »r'an ause ja cl'^l^'ft da sein ... 
da bllnlrt ' --n ^In Lloht ftl^er den <!ch lachte nee e ... Oder nur tin- 
ter ?lr^ P*dlnntng: rasa 3u meinen Hut aMfeetzt .'* 

XfnA a««f?erdeffl lacht ^^idk auch wiedef und Ihre Lippen 
alnd garnlclit i^ehr 90 blas«, (woher das nur kam ?) "^le der Zug 
bremst yrrü fiich qultschend ... ds« funktioniert alle« nicht aalir 
ao r?!cht r.lt rfetii Bre^s'^n vm6 so, daa Material ist m> furcht bar 
heTunterg»wlrte<*iaft'^t ... auf den Schienen reibt. 

rfni dann Vl'^ttern sie mit Ihren Paket'^n an« de« Zug. 
Die bÄld^n iuni^f-n L^rttnante haben ein CteaprEoh Ubar die <^chuld 

., <^«--<- •^ 'ptle .echön lle Luft hier Igt .' *^?jn sdhteCct den 
Ktfm der harzl'ten ^'^Ider rin^'nura, die 'dunkel und mit d»n gewellten 
Klef^rnVroTWB In Ihr^wn nnohtlgen Schwel ?!«*n unter d«n Sternen lle- 




giB. ITnd nan ahnt weit drauB«f*n durch eine wehende Flucht i^elt, 
die «ich da hlnf^lrmischt, die «alteir^^T^Kwarzen T'jcher der Seen, 
in den-^n sloÄ ':'le trS/^-flleeeende Havel lu^^biicthtet. fs l^t eheir 



235. 



mild© Luft -^J.« falt. I« ^ald iet «s 



*lne Jaöke «irsiör, aagl 



/ 



dior J^spT . ti"! St«?rr« "5:il.lr»1r!»n noch nicht, wl« In d^n ^lnt*ri«.oht»», 
«ondern llln-'.'^ln mir lei©e vars oh leiert, al«r der Hinuacl Ist ^sjiZ 
mit ihnen beworfen. Tin «?chw?»jfm v^n Fro?»tr:pi.nnern, «It den?»n Jahr 



ft!r Jahr Ja '^a« fln-tt^rndc ti<»'*:'*n arrü-^to^ien seinen A> schind nimmt, 
f'nselt vm di« TÄtTr»» vor de« A""''^ng nnd auf dpjir. roten, t»l«uoh- 
tfftcn "T «r«»chlü,<j/ ... er Irt »nc^ blr hier hin nngclrimgen: 
•In <3ewi8j!'-^n ^r'^l" m ^■'•'?t«»ht -^Ic A.^gioht nnter ''i?5"achtung der g»- 
a«tzllch*5B Be^tlaumincj^n, Hr'* '»tter- \md '^<5ld.at«'nr?>te nach rue^ischeo 



flB Vr. . W <.' «I. • ♦ • 



1555 'l^r T^uf'^1, tra'^ ??1^ T\l«?r ^rad» le anlockt. 
^V^ *'a?*?* ^tf^rri'* *1M*<? hl^r'' ra^^ Hucäc iisd bildet 



'»loh vm. ••Ibst Du il** PlT rsloh bf!»^ellt ? Sehr atifVB«rlc«ffli. Du 
^*l«=??t doch, das«? Ich ^te^^n»^ so mm habe, ^h^ Ich öle ^^tiss. ^le 
nos« b^l n.ln«r Tat." ^^-^ ^— - ^l.^"^^ />>'A^— ^// 

T^le Tdcht^r Mln^ctrn Im halbh^ll#a flteftst ier \ll««tt* 
f^ 1*^, witml-^TT^oll ruhig. Jfur *tn t>^^ lf<*n»ch^n trottr^n noch durch 
dl'^ l«i^9fi» .«teiM^^n ^.'•a»f»ii^ nach erleuchtet "^n Villen, die 
tl»f hlntf^n mtk^T drr» ,<?:f^ntlrrjt'^n Hl:^^<!l In ihren 0!?-rt^n 3Chl!Äi- 
awrn 25w*r''^'^^n ötlllerTn nächtlichen Wai^lkron^n. Wio weit -^^Ji 



(ileter ^Mh? A-^n Schritt jed^^s Tlnaf^lnon mxr hart. Atio eine« gana 
fln^«frn ^" t l»!;i^ Shiölk. Tln '!»ln^amns O?llo kl:^ mT^nnllch und 
90h8n den beso^li(;end*^n ?3chn€»r5j eln^B Beethovm'^^hen Adagloe In 
^>n Ven^ hlaTis. ??le «Nwitl^^end für -?!« •»It, -aas da« j^^tzt je- 
wf»na h7\ite -^rK^c In llow» *\t:"^^nM5c!7 r-^rmri^* Slf» M^l^ ^n -rflno 



» v^ 



\ v.% 



1I«1X« iteh-n und lauschen, n^nn bricht d«r spiel«r ab und drin 
«Ird Licht gsmcht. 



"Ich «"cht? ■^In-T-'l wlg«»n, »io rtf» ^Inf?^ C^Ilo ;n,i Wuji» 



iPt, wonr 



1-^lt vrird" tact ^itth. '"n* gtjt tsn •• :'och ol -ent- 



lieh hl«»T c^raussen hftst, trotz all»deB.* 



236. 



*GanÄ recht, hast Du mein Nuckrfchen: Trotz alledem'*. 

••0 weh? IflCKI Ruth hängt sich welch an ihn, ••wenn Du 
schon sagst: Ganz recht hast Du mein Nuckchen, so habe ich sicher 
- wenigstens In Deinen Augen eine furchtbare Dtimmhelt verzapft ••• 

••Trotz alledem ... das helsst also mein Nuokohen, 
wie kann nan denn nur hier wohnen I? Du brauchst Berlin. Die 
Stadt. Du kennst es ja nicht anders. Aber er, wohnt ja doch nur 
jeder Bweiunrlzwanzlgste Deutsche in Berlin. Warum muss ich denn 
gerade der sein ? Vor allem, wenn ich es Isuige genug gewesen bin» 
Du würdest nicht gern hier drans'^en oder «5ogar noch viel viel wei- 
ter draussen leben, wo Berlin nur eine ferne Sage ist, wie ich es 
seit Jahren jetzt tue in meiner schönen, selb st gewählten Verban- 
nung da unten • In Berlin, welsst Du, ist man so furchtbar viel bei 
den andern zu Gast, und draussen fast nur bei sich selber. Und loh 
besuche mich doch auch mal gern. Du glaubst garnlcht, wie viel man 
aus sich heraus hören kann, wenn man genug Zeit sich nlmst , um in 
sich hinein zu hören. Und wie nahe einem Dinge werden, die In der 
Grosstadt nicht existieren, oder an denen man doch gleich illt ig 
vorüber läuft. Und wie gleichgültig einem Dinge werden können, ohne 
die einem In Berlin das Leben wertlos erschienen wäre. In Berlin 
hat der Tag meist nur zwölf Stunden, Hier in Nicolassee schon vier- 
undzwanzig. Bei mir jetzt \mten am Neckar manchmal achtundvierzig. 
Siehst Du, die fünf Minuten, die wir gehen, haben wir garnloht mehr 
daran gedacht, dass jetzt dadraussen zehn Millionen Menschen wie 

die Ratten in Krdlöchern hocken und Krieg spielen, wie sie es seit 

es 
einundfunfzlg Vonaten tun. Und dassruX morgen Revolution geben 

soll ... well eben man sich nicht weiter zur Sohlachtbank von denen 

da oben treiben lassen will. Genau so, wie man's in Russland nicht 

wollte. D\r 



237. 



Dir war* 8 hier zu einsam endlloh ... Mir nioht einsam 
genug. Natürlich, von Dir aus hast Du vollkoa»en recht. Du brauchst 

noch das Durcheinanderbrodeln, die tausend Beziehungen zu den zehn-. 
Th^ n£lU ^lM-u^^ 4.^U c^u^^ ^^ (^^ ^^.t^^^x^^^^-^^/Xy^ ^3^i^;^^#o.^^,/^ ^ 
tausend Menschen. Ich aber lerne leider dckCh lmme3^ nur wieder Ta- 

riationen und Dubletten kennen, deren Originale vor zw nsßig Jahren 

eben doch besser waren- Selbst das famose OuBUBlschweinohen hat 

in meinem Dasein schon einmal solche Art von Doppelgänger gehabt. 

Einen alten, schrulligen, gebildeten Botaniker, einen Doktor Fi- 

soher, der ftich nachher erschoss, draussen in Wildpark wegen einer 

'BlaB]§Ä blonden Kanaille von Kapitänswitwe erschoss, die nebenbei 

nie Vltwe war, und deren Mann deslMLlb auch nie Kapitän gewesen war. 

Aber die Kinder mussten doch einen, wenn auch legendären 

Vater haben, statt der drei, die sie in Wahrheit hatten.* 

Ruth lacht, hangt sich fester an ihn. Aber irgend 
etwas an diesem Lachen macht Fritz Eisner stutzig. ♦•Also, ich 
heirate auch mal nioht und zieh dann später^ zu meine Kinder. Jenau 
wie die 'iicke Hedwig bei Kiibinke.** Fritz Eisner will etwas sagen, 
aber Ruth redet schnell weiter, lenkt ab. ••Gtott, jetzt ist es ja 
ganz hübsch, hier dttaassen ... aber wenn*8 mal so egalweg regnet, 
Torikchen, wa,s mach st e dann ?•• 

•'Das ist auch nicht so schlimm Nuok. Ich höre doch 
nun mal lieber den Regen draussen vor meinen Fenstern in der 
Birke summen und sehe ihn, den weiss^und schwarzen Stamm, hinab- 
fliessen und von den roten Zweigspitzen abtropfen, als dass ich 
seinen Parademarsch über den AspiAlt trappeln höre. Und dann kommt 
doch Immer mal schönes Wetter wieder. Und das ist eigentlich viel 
schöner hier draussen, als es das schöne Wetter selbst ist. Wenn 
ich so von meinem Fenster aus zusehe, wie die Wolken zwischen den 
Silberpappeln weit drüben wegziehen - also, Nuok, die zeig* icji 



23^. 



Dir morgen früh gltloh. Jetzt siehst Du sie doch nicht mehr. Ss sind 
vier mächtlrje Pappeln, auf denen, wie auf vier gedrehten Fäulen der 
Himmel wie sin Baldachin aufsitzt und ruht •.. und wenn dazwischen 
Flecken von Blau aus den Streifen von Weiss kommen, und die Wiese 
Aufleuchtet und die nassen B*59Che .•♦ das ist, als ob alle Dinge 
neu erschaffen r/rade werden- Und doch habe ich in den letzten Jahr- 
zehnten für Berlin und das hier draussen schon irgendwie das Hei- 
mat sf3:eft5hl verloren. Gewiss . drüben der lald war jetzt in den Wo- 

Rubln- 
chen in seinem Braun und den Rostfarben und mit dem/^ot/der ameri- 
kanischen Elchen zwischen den Kiefern, die ganz dunkelgrün erschie- 
nen, fast schwarB, wie ein riesiger, buntscheckiger F^uersalajjiander, 
der auf der Lauer lag- Aber, wenn ich an da unten denke, wo jetzt 
erst, - denn es ist ja da drei Wochen l^'nger Sommer - jetzt erst 
das ganze Tal von den Buchenwäldern htJben und drüben die Berge 
hinauf bis in den Him-nel hinein einfach von Farben brennt, dann 
ist das doch hier alles klein und ärmlich da^f^e^en. Ohne Weichheit. 



L?^0 



Ohne Lieblichkeit. Ohne üeberschwang. Karg. Kühl und anständig. 
Preussisoh nüchtern und verdammt tüchtig, V7le doch eben im Norden 
alles ist, was aus diesem Nichts hier heraT:!skommt. Wenn ich unten 
bei mir da bin, dann denke loh nach einer Woche garnioht mehr daran, 
dass es sonst etwas gibt und dass ich eigentlich von hier oben ja 
nur mich selbst wie eine Pflanze dorthin verpflanzt habe. 

Nur eins f^hlt mir da: Ich habe nie gewusst^ was es 
eigentlich ist, irgendiile Im Untertewus^tseln habe loh es vermiest, 
mich un^^lückllch deshalb :l^fühlwr, ohne zu ahnen und herauszukrie- 
gen, was es doch war. Aber, wie wir vor sechs Wochen heraufkamen, 
erinnerst Du Dich noch ?•» (Nuck sagt mit den Augen: Ja, gewiss, 
Q^ daran denke ich noch lang!^ ) •»Und/zusammen am Fenster im D-Zug stan- 
den und plötzlich der erste See mit seinen Schilfufern imd seinem 



239. 



Schwärm von Wasserhühnern, die vor dem Zug über die Fläche In lan- 
gen, sprühenden Furchen sich flüchteten .•. elnsaai mitten In der 
Herb st land Schaft lag .. da wusste Ich plötzlich was mir da unten 
doch seit Jahren Irgendwie gefehlt hatte: Die Seen, diese stillen 
runden, riesigen Augen der märkischen Seen. Ein Fluss Ist Leben, 
Ist Handeln, Ist Bewegung^ Aber ein See Ist ein Stüdc In «^Ich ver- 
harrende Swlgkelt, stille« Nachdenken. Der See Ist fast eine Seite 
Philosophie, Eigentlich bin Ich doch schon eine Art südlicher Mensch 
geworden- Das helsst, loh habe mein HelmatsgefUhl hier oben verloren 



/ 



und ein neues dafür noch nicht eingetauscht.^ 

"Aber hier sind wir. Hfl Warte, Ich knipse gleich 

Licht an. IJrschrlck nicht, wenn ein Crespenst vorbeihuscht. Es Ist 

n\xt die dicke Wirtin. Sie rennt Immer In der Nacht jacke hertm und 

sieht aus, als ob sie aus Federbetten modelliert wäre. Die Aussicht 

und die Ruhe sind schöner als das Haus salbst. Aber jetzt kann Du 

ja von allem nicht mehr viel sehen. Die Wirtin ist selir stolz auf 

Ihre herrliche Einrichtung, die noch aus ihren guten Tagen starrnnt. 

Lob sie. Vielleicht m^ven sie beide Frau Müllner (wie die *• Schuld«), 

und ihre "^tohnung etwas weniger schwülstig, wenn sie aus ihren 

schlediten Zeiten steimmten^ t/ber lob sie trotzdem beide. Auch ihr 

Kochen. Alles ist etwas riesig hier, etwas feierlich und phrasen- 

Mer 

haft. Es sind keine Möbeln, In denen ich) wohne, sondern Predigten 

in Holz. Am nettesten ist noch das Esszimmer von ihren Eltern. Also, 
Mahagoni. Klein und wann. Weniger ist das Herrenzimmer mit dickstem 
und rötesten Axminster und den rotesten Samt port leren und Palisan- 
der Möbeln, so geschnitzt und schwer Nuck, dass ganz Pernaüibuko ... 
falls Palisander daher kommen sollte. ••. entwal/lfet sein mußs. Auch 
ein par Bilder gibts, von acht zehnlmndertacht zig ru«, die bewei- 
sen, dass sogar sohle cht Malen auch eine Kunst ist. Den 



\ 



2k^. 



Palmenktib'^l b:f,anch8t Du Dir nicht anzuaehen, Kr gehört zu jener 
Sorte von/K: ra^nlken, 5ie nur In Ae.n Hallen ... sprich hol s ... der 
plus Grandhotels und In den lüßszlmmern der Pensionen von zehn Mark 
pro Tag aufv/arta beheimatet sind. Aber Ich zeig Dir dafür ein par 
nette frederizianlsche Porzellane aus der manufacture du rol von 
Johann Scor;:; Meyer ...Du W'^lsst dooh, dem Kandier schUler. Ich hab 
Dir Ja :^ln par Stiioke von Ihm bei mir schon gezeigt..— Die gross« 
Putte mit dOTi DelDhin - das Wasser aus den Arier Elementen und Lun* 
und Endymion sind senr gtjfc-und ansaerdem sind sie rlrfcllch alt und 
keine Neugiisee. Ich hab sie bei einem gan« kleinen Trödler aus einer 
verstaubten ""'cke gezogen. Also das^ was der frzfeind als trouvaille 
bezeichnet. Ich musiT/ immer so etwaß xxm mich haben. Es braucht ms 
ein Stück zu sein, auf dem das Auge sich eirimal ausruhen kann. Dann 
«ehe ich das andere garnioht. Infolgedessen st?5rt es mich auch dann 
nicht. Zu Kauge habe ich mein Privatmuseu». l/eine Kunstkirohe. JDas 
da 1 sTl nur ein Reisealtärchen für mich. Ich kann sein, wo ich vdll. 
Ich habe meinen Gott bei mir.^ "Vtxi/L? 

r • *'Yorik, zeig mj.r Deinen Porzellankerl lieber nloht**/ 

sagt Hutn äroiiend J ••denn es kann seln^ class ich ^hm die Crlleder 
breche. Du sollst keine andern Götter haben neben mir. Ich sage fa 
immer: Du liebst die Dinge mehr als die Menschen. Aber warm ist es 
hier doch wenigstens .bei Dir oben und hell. Ich ftjrchtete schon, 
ich käme in eine kalt e^ Wildnis; und ich könnte mich nur an Deinem 
p4>^![;^^v^ kalten Herzen wärmen." 

••lieber das Beste, aber Nuck, habe ich noch nicht f^e- 
sprechen, :das ist hier im Schlafzinimer ein echtee. altes franzö- 
siches Bett> breit 7/ie ein Schlachtfeld? und weich und federnd und 
schwelland. Jeden Druck erwidernd, >Ja8 uns in die Arme nimmt wie 
eine Mutter und eine geliebte za^;leioh. Denke Dir ... puh ... mit 



214-1. 



flner seidenen Koptrolle und einer seidenen ruseroll«, mit Sohrge- 

fleoht am Fiissende und mit ^loh schnäbelnden Tauben über dem brel-- 
Klne Symbiose von Bougher und FJrapjonard .•• Wirklich französisch I 

ten, geschweiften, hlnflle ©senden Kopfende. Wie sagte doch der see- 

llge M'^nkus: 'Und mit solch eln^r RollgV en soll man sich verfeinden' 

Und wenn Du nachher darin liegst, Nuck wirst Du wie 






die Pompadour, die Dubarry, die Sevlgnrf und die Dud^ffand • natür- 
lich In junf^en Jahren, befor sie blind wurde (es kann auch eine 
andere sein, die Ich meine ij in alner^ Person aussehen. Komm, leg 

y^^j^^it^ mach es Dir bequem Huck (Küchenbutzung für kleinere Fälle von 
' une nd llch 

Soupers Ist Inbegriffen), Ich freu^ mich doch/ dass ich Dich hier 

bei mir habe. Sage mal, wie denkst Du so eigentlich llber den Fall ? 

Ich meine so zwischen mir und Dir !** 

Nuck hat abgelegt- Ihren grünen 3eidenjumpt?r glatt 

gestrichen* SKäE Den Hut hat sie einfach fallen lassen, die Pakete 

auf den Stiihl geworfen und wirft slcly' gegen Fritz Eisner, so als 



ob sie sich f^leichsara zu ihm flüchtet«. Kilsst ihn so ausser Atem, 
alt wäre es das letzte Mal. Und Fritz Sisner spürt dabei etwas 
Warmes, Feuchtes und Zähes, wie eine Träne Ober seine linke Backe 
eine Spur ziehen. Ohne dass er sich sagen könnte, dass er ^twa 

von Rührung in diesön Augenblick übermannt y/orden wäre. Oott, weint 

/ 
das Mädel schon wieder. Man darf doch garnlchts mehr saeen 11^ 



242 



A Eisner warn gestellt* Sie selbst ist foxt; und ßnma^ das Mälchen, 
widmet ohne Ansehen der Person Ihre freien Stunden den Insas en el- 
nee* nahen LaztaMitts für Erholungsbedürftige, sofern diese bis fxflubi ' 



B«un oder aehn oder gar schon bis Mlt!^emacht Urlaub haben« Eigent- 
lich gehört sie Ja nicht 25-0111 Lazarett; aber zur Erholung, wlrdals 
Hellfaktor mit In Rechnung gestellt« Es scheint Fritz Eisner, als 
ob die Weggehenden, sie liriner den Heu-Ankommenden empfehle. Benn 
jede Woche sitzt ein anderes Gesicht und ein anderer Dialekt, feld- 
grau und verlegen, In der Küche \ind markiert den Treuherzigen* An- 



der Ist das gamlcht zu erklären 






So also müssen sie sich selbst bedienen, und luth 

spielt die Wirtin, findet sich Im Augenblick In allem rx zurecht, ••• 

holt Weinkaraffen - man stellt keine Flaschen auf den Tisch sa^ sie - 

relsst nicht mal die HflLnde blutig beim Oeffnen der Sardinen - Hose, 

hat für jedes einen Teller oder ein Schüsselchen, das richtig pasnt, 

Im Schrank entdeckt..* roßtet Brot an für die Strassburger GÄnsele- 

ber,... arrangiert §rün zwischen das Obst und schneidet Dahlien und 

in einer Vase 
OeorglÄnen,dle auÄ dem Trumeau Ihre letzten Tage verbringen, die 

bunten Blumenköpfe ab und läsat sie wie Seerosen In einer Baocarat- 

schale, die sonst auf dem Sllberschraiik verstaubte, schwimmen. Das 

war das Letzte vor dem Krieg, Diese Mode hat Lena aus Paris zu Ihnen 

gebracht. Da hat Sie gesagt.... die arme Lena. . • • nehmen sie aber 

so schöne farbige chinesische Olaoschalendazu. Das sihe besser aui 

als Kristall. 

Gtott ja, der Flfich riecht nicht besonders meint Ruth 
und zieht Ihr Häschen..... aber, dass man überhaupt Seefische wie- 
derbekommt ist schon zu loben. 

•• Meine Mutter hat Immer gesagt, wenn Fisch gut schmek- 
ken soll, darf er nicht nach Fisch schm cken * meint Fritz Eisner. 



2^3 



♦• Schade, Ich Mtt« Deine !v!atter ^o gern gekannt,^ meint Huth 
* loh*glaube^ öle Mtte ftlT uns doch Verstftnlnlonuffjcbracht* • Trota 
alltdm« l^e- doch eine fanioße Frau ge^vcoan öcln ** 

• Wslant Da, wie ole deine Scliwenter Lana Inr^ier s-^a-innt hatJdlt 
O^orge 3nnd. Das paonte ▼orztifjllch auf Lena* ■?anam habt Ihr ol^jentllc h 
keine Arbeiten von Lena wrtir T * 

• Ach Oott öle hat Ja dodh au« Pirln nicht e heraus brln-en können* 
Schon genüge daes sie eich selbet nach ?tp^jilen In Sicherheit gebracht 
hat* Ihr AtelleTi und alles, ^^^s sie beaass, Ist gwris^ längst verochleu- 



4srt 



• Schade # . ^ Ich hätte gern von Ihr doch etwas gehabt^ sowie 



man sich einen Brief aufhabt von einem Interessanten Menschen* •.. Ir» 

gend eine Stuüe * Ifcnc ts war vielleicht nlohfc das Letzte* Aber sie 

war doch eine starke und kultivierte Begr-bunr vor fünfzehn Jr^hren* 

Sp&ter habe Ich ja nlchto mriter von Ihr fßmßum d^;jin, 771© alt Ist sie 

eigentlich geworden? Doch h3chßtenf? iSnde der Drels^lg*? Ein Jortmer l • 

Aber Prlts ICloner fUhlt^ daos Huth dlose© (Jei?)r ch über ihre 

Halbschwester, die sie doch katJim gekonnt hat ( Denn sie stand sich mit 

der r?^lten J,^tlier nicht ) nicht ang^^nehm Ist, und leiiikt schnell ab ^ 

• •ms macht die Harfe T iSßatx H^ben Dir dla Gtedlcht vm Kerr wirklich 

gefallen. Von der Seite hast Du Ihn noch nicht 2^ek':.nnt. Klclit wahr T 

Seine Ver^e sind prlrnltlÄf und raffiniert zugleich* Jsdenfalls sehr 

muaikall eh. Vielleicht sind sl überhaupt schlecht, denn die grosse 

Lyrik Ist s^-^achllch j-a heute viel welter gokonrr^n alo er* Aber sie 

sind er selbst* OWl man behält sie. Das auf Felix Poppenberg liebe Ich 

•ehrS»* In dlesaaigMna vi<Miiifen Treiben *.• hast da die hohe Pflicht^ 

n 
Foet... auf delem Puhrslts am verblalbeni^iu sehen^ wie die Karre geht* 



Üben well Ich Felix Poppenberg doch so sehr itxlite schätzte und bewun«* 
dert«: Sin Mann, der den ?.^t hatte In dieser enttftu chenden 'elt AastlU* 
het von Beruf zu sein* ^^ 



z^^ 



Aber Ruth nimmt felerllcH ein Reftchcn aun Ihrer M-ppe» von 
d^r sie alch noch nicht setrennt hat. Hat elohaLso r^lrkUch da« gnb- 



se Büchlein •• 



flH^ 



Int d-t.08 öl« «» wieder geben rruas* 
Idiigiescbrleben 



• • • 



fön doT «Teten bis aur lot«» 



••Tlich. Gkma einfach. Und doohdeht solche beochrlebene Sidte Ton Ihr 
wie ein tajMifmu.ter aua. .Uso deshalb mrfta loh doch die ••aw»e nicht 
txa^mn. Äh .0. nun irerotehe loh, «ollte mich mit tlberraechen. 

mu Kiener lat doch «hr gerührt darüber. KUent Rath die 

*, . *- ««».«•» r-,. «rtrAe nlch ni« ein g Jizee Buch n,bf«chrei- 
Hande die m> flexssig iflsren. sr warae nx^n «xc * t> 

^en. Und -enn er öioh»o noch ao achatzte. 

Ihick h.>t sich 80 lange die l^ler ko«ftim unl^Sas Teemseer 
«um f/allen korru^ auf das kur«e Sofa fpr*««* ^«iTÜckgczogen hat die Beine 
hochgeno nven und altzt h.lb, halb Uegt nie. Sie erinnert Frit. i:i^er 
In dlseer StelltmcT, die sie 



ilnninmt 



Frauenfiguren, 



AI-, sterkr ten «u Taucenden in Florenz l.n AroMolosl c cg.n ISttemim und 

StelnkäGten die k-^um gr^e er sind tan eine 



Louver 



Briefschatulle und in denen diese Uten r:iteelhaften Her achaften die 
A0Ohe und die Knochenreete ihrer Li ?ben boloetstan. 

fielst Du doziert sio voti Sofa sue im Kern hnt er Ja doch 

dieser Kerr eine Äelmlichkeit mit Perter .atenberg. Se ooU Altenber« 

nsbenbel achlecht gehen. Hir lat krank und hat olch die Htil gebrochen. 

iOwtterr ist so etwaa, wie ein Reicherer, glücklichere Bruder von ihm. 

Hoch begleitet ihr Privatefcsslrnm mit iwrtteen aualatenden H ndbe^regv-mr? 

beide ntehen «»«lieh m «and deo Tn^nzbodene und sind g^ unve .epiewiert. 
eben urtl •!• bilde unirerhl ratet nlnd oder Kerr eo mm mlndeaten doch 
den nichtigsten Teil eelnea Lebena v;ar. Uni bilden blieb dash.alb die inin- 
derrolle Buhe der SelbatbeBlntiung. »ur ist Alteriberg «yetirM^hsr. tiefer. 

und urtitollcher. reeller ungebildet ist. ütetr dns ist eicn GlUck. 

n..>..iv> i.t ar ia ein Mcht4««»ftodl Icher Film, auf dem nichts ron irorden 



2^5. 



Bilder hinterliess, unö d^n er ganz mit seinen Aufnahmen 

ftlllt- TTnd er kann noch bald als sechzigj&hrlger sein Leben jeden 

Tag neu anfangen. Aber Altenberg lat erziehlich, Ist eigentlich 

wenn auch nur 
ein 3chnlmel8ter, moderneter Prägung, von einem Landerziehungsheim; 

münnXifMXmiaLXniaL w&hrend lerr ganz und gax ein beseligter Ahasver 

sie 
ist." (wie siober die Worte setzt, denkt Prltz Eisner: Beseligter 

ilhasver li^t gut gesagt für den tfann, der dle'Welt Im Licht* schrieb) 
••loh sehe" sagt er. "Ich bin beglückt •• sagt er* »^loh nehme auf* 
mgt er. ••Was geht es mich an, dass Ihr alle unverbesserliche Mist-- 
Viecher seid. Meinethalben bleibt es bis an das Ende aller Tage. 
Ich liebe Such nicht. Ich hasse Euch nicht. Ich will Euch nicht 
bessern. Ich bin. Das t^enügt mir. Und einst wird kommen der 
Tag.'* Nuck rriaohte eine besonders grosse Geste. Sie hatte sldi gan« 
rot deklamiert, »•Wo loh, wie all die Milliarden Wesen vor mir 
und viele von denen, die mit mir waren •.. wie Poppenberg l ... 
beides nicht mehr tue. Das stimmt schattenhaft mich traurig. •• 
(Nudk machte eine Pause, als rührten sie ihre eigenen Trorte) ••Aber 
dann beseligt es doppelt mein Sein und meine Atemzüge .•. Viel- 
leicht. •• 319 schluckt, während Pritz Eisner sie lachend streichelt, 
denn sie liat sich in eine unerklärliche Ergriffenheit hineingere- 
det. '•Vielleicht sind es die letzten. Das ist .•. und deshalb liebe 
ich ihn ..• echte Poetenweisheit. Freude am Leben. Keine Erkenntnis 
erstrebt. Keine Belehrung für die andern. •• Jetzt hat sie Frit« 
Eisner um den Hals gepackt und zieht ihn zu sich auf das Sofa her- 
unter, spricht iha leise und singend ins Ohr: '•Jeder von xins beiden 
ist ein Aas ... glücklich, wer des andern Her« besass !•• 

Ganz leuchtend rote Backen hat sie bekommen, das 
heisst, sie sind wie Immer gerötet unter dem laichten Eronceton 
Ihrer überempfindlichen Haut . 



21^. 



••Hör mal. Huck** ruft mtz Sisner. •Sehr schön. lerr 
• Altenberg. Eine Parallel«. Freies Thema für die erste Oberklasse 
des Kaiserin Augusta Llzsuas. Aber, ich werde Dir doch die Karaffe 
mit dem Biir^nder höher hängen. Ich glaube, Du hast schon zwei 
Glas 30 auf den nüchternen lagen heruntergegossen. Das tust Du doch 
sonst nicht (•'Ach lass mich doch, es schmeckt mir so guf*) Hein, 
das darfst Ifix wirklich nicht. Der trinkt sich nS^nlich sehr leioht 
und l^t dab:5i schwwr wie Blei. Aber er macht wenigstens angenehm 
und vor allem zärtlich betrunken. Mit '/^elnlaub im Haar. Also, trink 
Du nur noch ein bieschen, mein TJuckchen.** 

Und dann sitzen sie beide bei Tisch sich gWfenübel 

in anp-enehmer Dista^n«. Können sich in die Augen sehen und im Hot-- 

• und der tritt öfter ein,r 
fall, i&enn je/nand nach einer Schüssel grelft-auch mit den Finger- 
spitzen gl oh etrelfen. Antonius und Kleopatra^ Ole Fresken von 
Tlepolo ia in dmi kahlen Saal von dem heruntergekommenen und ver- 
schmutzt sn Palazzo Labia in Venedig, auf denen Kleopatra sehr jung 
aber doch ^;anz dsm^^nhaft schon ist. Aber Antollus eben doch ein 
angejahrter Knabe, dem es zututrauen ist, dass er mit seiner Spät- 
sommerliebe ein Reich veracLerzt. Zwanzig Jahr jünger und er hätte 
es nicht petan. 



2^7. 




ftnth hat alt Hilfe von «tum« getroc neton ülgelb und 
einem l^raato^l gtainell su ein paar Mohntlättem . 
%0a von KcsaptMÜci (ohne Pl'^lachmaxken) eine Art 4!j?«tee^ gemacht , die 
•ie al9 Mtx^owxlm^'^^mvapatast ausgibt. Sl'> liebt es au kochen und 
in de» KSolie stancherlel ausÄuexperiraentleroi ... trotzdea sie alöh 
au9 de« Timern als Tätigkeit und Ftinktion auch gtf nichts macht unl 
■ei !3t alt lanf«in Zähnen an den IHngen heniBknabl ert und von all«« 
•her kostet als l«tl. Ihtt in Obst feiert sie Orgien. Das kommt .., 



sie vill/^ 
Irkrankunf 



r nicht »ahrhaben und streitet ea talb ... von solche: 
-•-' ler Kinder wiit her, auf die sie noch heute stols 



ist» w«>ll eie sie zum interessanten Fall oMohte, an dem von allMI 
Universltätfin ^in ©»itzend der ers^ten Internisten und Kinderärzte 
herumf^erat^n haben, ohne herauszukriegen, was es slgentlloh war. 
Genug, es esf 'so alles in den Innern tlhmerk und der Chemie des 
kleinen f"" -^rtj in »Tnordnung geraten, «ae nur In Unordnung f^ra- 



ten konnte: Lober und Oalle, Heren und Mils und OrtJsen, die fanse 
innere To pegtl ghie . und als sie dann sterben wollte, hat ein sehr 
ung^ahrter Aret einfach als I»etztee oie hungern lassen, wodien- 
laWkai» srnMirt und dadurch - auch hierüber hatten dann später 



die KorTpli&fla jede 1 




ne Theorie, wenn sie sich auch einig 



darin waren, '^ass 9le7 falsch behandelt worden war ... darüber 
die Stach© 10 langsam, sehr langsam wieder Ins Lot gekOBmen. Heute 
war sie aatih Ihrer Aussage ein kerngesundes «^enc^' '^riklnd. Und wenn 
man sie so sah, mochte man ea wohl glauben. Nur verstand man. w»tm 
man aie WUuof kannte, nicht, wwron s^e ^^ent lieh lebte ^ dem<6e« 
trlebsatoff su den '^nerglem'-»ngen hernahm, die Sl^ verausgjjbte , und 
wie dieser kriifttgi, Ja etwas füllige und schwere Körper eich mit 
•olcl:^ ein<v«!i '"Inlraum erhalten konnte. Viellei cht^atte sie auch 
nur lange "onug herumlaboriert, um sich welter Aaa sich selbst su 



kOmMem, 'lienn aan f?o lange 



War, wie ich, bekonfrat «an 



zu 



2ki. 



HaM 



0»« Verkvllrdl««!« at)9r 



BT* sftgl ele 0»rB. 
138 tl#,cl?? dtorch längs 



Jataro nicht In die 9<^iile gegangen «ar ,und suerst k^^ineovega eina 



/ 



Muster Schülerin geweaen aar, dann mit eines Jahr Privatunterricht 



; hatt«, aodaaa sie dcoh wiedar als JQncata und i 
'9 ▼erlieaa. ta ka» ihr wohl allea an.'ref logen und 



allaa aar;' 

Baate dia 

ata war «f!hon in der Schule dadurch aufgefallen, 4aaa nie nicht 

nur mit elnaa fast japanloohan Oadtchtaia f?Jr Einzelheiten allca 

auf nah«, riondarn ea^ehr kritisch zu bewerten «uasta. Ale Schrecken 

ihrer -iiWMn.nnl als die einalge Fraaie ihrer klugen Lehrer, lodor 

körperlich aloo noch geistig hatten die vier Jahr© Spiren bei Tluth 




li 



/ 



nd dcch waren sie für Körper und Seele ein liodi in 
ihre« Leb::>n, eine aefclacht vernarbte Wunde, ein P'inkt des gering- 
aten Widergtandea. Daa wnaste kat« Jemand - ienn ?le hatte wirk- 
lich für ilTore ^imsjsen Jahre einen erstaunlichen Aufstieg genomnen - 
wenn aucÄ ei(^entlioh frlta i^isner iroond etwaa von diesen fjeheinen 
Iieb-^nssohwl er 1 Reiten unbettlni'tit ffjhlte und eben da<5urch - ohne 
sich darSlJt» Rechenschaft zu geben - inner Itch nur fester ^.eto/ 
gekettet xmat, fester jedenfalls, ale an all dl«/, die vorl«» sich 
Um für ein 3tü<* Weg angeschlossen hatten, und denen er - denn 
er war nie mit einer bSse^ auseinanderg9k<Mameny«ber die Zeit hatta 

doch i:?a8 vornocftt, wae ihn<^n eigentlich unbegreiflich erschien V 
denen er ^ 

Innerlldi über Jahrzehnte oft menschlich die Treue bewahrte. Wie 

sie es iha taten. 

Aber heute, letstt war Huok einmal r^arnloht wahle- 

riech und «M alt einem Heroisaue, den sie s<»i3t trota allen Zuro- 

dena nie a»jroraohte, von all«a, waa auf de« Tisich war. Und «nm 

die beiden tteftffun schneller abnahnea, ala FTlta Clsner rradacht 

hatte, 30 Mar ttm elgentlioli doch nur su elnea Drittel sein 



2II-9. 



Werk. 



? 



"Du <5pl«»l9t wohl HwJdÄ Oabler 7 wit W?inlaub In 



Hmt!* (^1© koa»«t Du 'jlg<5ntllöh jetat i«rade darauf, dankt mtz 
IlsnerK In ••Icher Idecnv'irblndui^f auestcst Du «Igentllch grado 
an die««» ^,t"dk. jetsrt denken T) »Kennst !?u nicht ... Hedda Oabl^r f 
lerkwOTdle, Hadk» nVStfSM wieviel ning» Ilir Jungen l^^naohen heut« 
nlöR^korait, dl# fcr uns elnaal sroes rxoA teatlmaend waren. Wicht, 
das« §!• ^ich n 1 c,h t a bedeuten, wundert mich, ctondem dass 
9le für nioh nicht /v orhand en sind. Dabei habe Ich doch ^ viel 
Xhrgela für Dloii. M^rkiQrdlg - loh habe la'aer für alle, die ich 
liebe, m viel Rhrrai« und für mich habe ich rrar keinen." ("Du 
hast gut raiwi ... ?>u hast ihn nicht mehr nStlg, Yorlkohen''^ Ifudk 
begann aOde ssu •«rd'^i) "Ou fx^llat 90 die Fran«*nff!hr'^yln von rwrgim 
und tlber*"'*'''^n »erdsn. Die deuteohe Pankhurst. Denk nur, was Ihr 
noch alle« «u errl n-^en habt: l?liere<öit, Wahlrecht, Äecht Qb«r •ig»» 
nen Karr«», Anfglcht über die Schule», ... In 



T«ohlf ahr t spf le ^e 

... Blldunf»«we«e« ... die tausende von Soslalbeamt innen und Aervtln- 
nen, tUc f-'hlen ... die HöhnungsrevlsorlB^... da« Sehe Id^jnggre cht 
tnr beide Teile alt seinatD eeelstEfiordönden 3ch««nat 1 aous ... Anteil 
an der Re^^lertti^ In allen Fragen, die Euch angehen. %q §WXSä% ee 
da alle« su erkämpfen und nmi zu sntdeck<5n gibt .* Oarnlcht au52m- 
denken. In affiner Jugend war die Kfirte von Afrika schwär s, uner- 
foreoht. Haut« 0bt es keine eclMurzen Stellen aiif d^r l^Tarte sseliy 
und die '^*-^^'~hnen werden bald von einem v,nle nach d«» andern 
besser al« t« turopa oder Aina^ika gehen. Oenau m unbekannt und 



/ 



xinent deckt ist noch ^aa eigentlichste Reich von fuoh Frauen, WSSXl 
Hilf*« mit entdecken, »udk. Bau Kisenbahnon von Worden nach SQden, 
von Osten na<A T^esten. Da« ftfclt ^uch Frauen, V0ret«?h8t Du ? 
Ihr bra'Tcht nur hunderttausend klug» weibliche In^jgnlourt. 



250. 



und wenn dann mal In f 'nfalg Jalnren Üelna ochön»« Au- 
gen müde mixden und sich oohlloeeen, dann «'.lest Du Dir mtg^n kSn- 
nenr Auf r^>r •^^^^t(» des franenrelcha p;lbt es feein» schwarz^ und un- 
entdöckte^' von den groosen Linien de« lenschlichen imberf?hTte/*3tsI- 
1«B «ehr. So et'jsras siechte i<di gerne aus Dir oadloii. Das» busq iitfi 



» I / 



sehr klug s^ln, •»nerj'^iaoh, dl planati 8 oh, aber mutig und gerecht, 
von s-^harfwi, «srglledörnden Verataili, repraeeoiat 1t und aehr 3loh«ap 
In 7er Dilation und Dialektik, TTnd ^n all d/an ha-^ t5u «tu*», ir<»nn 
Du rmr m ^9 Teohte .Itslle käciat . Slänner ctlnd €Kam. Oae hat man 



ja 5 Start 



. Alle Ihrs Politik Ist fiiustpolitik, g:lpfelt in 



einen o^'-'^tm eeneeo Carta^jiaMi eese dÄl^ndim. fannst<* noch ^o vlol 
Latf^ln T »l-'brlgene arias Ur^tago serstSrt »»rd^^n. WttnWP sind ohrj9 
ir.fTb'^rlegungj. ^.ulnleren »In anderes tand u»5 glaiä>en, sl« Wirden da- 
dirrch reiche», well sie nicht seh'^n, daas sie eich «elbfrt mlni-sr^^n« 
Jubeln, wenn ele Werte ins Wmr versenken, ohne aloh zu aberlegj?», 
dass slo eben Ihnen \va& niemand »cm;3t fehlen werden. M&nner elnd 



ohne jeden Qeaeinschafts^i nn. Oder awelfelst Du daran ? An futÄi 
Prantn elnslg vnt allein liegt ee, ob 5^^ dieser blutrünstig» 



Wahneinn 



n *' 



-; "ber vier Jahre langen Hordent je sich wlederholoa 



Wird. Oder 99t 9^ Ihr ^er** Binder aa«u in die Welt T.* ((Sewise 

A^tMtA M^'cA^ i^ahnt J 

nicht, wtiPft *>Jc3r~öln75Äa v^ratohlen nach Innen) TTnd an uns ... 

moTgmy Olbt »oi vlell'^lcht -^Ine grSggere Bla««^ f??r die Kultur, 

W'^itisafe) 

ala dleser(l:.;3kfall in die Steinzeit jetzt ? '»Ich glaubte, Krieg 






irit etwMi AI ttnodl sehet* hat «eine jüngste Toohte» August vierzehn 



Mti, es gibt 30 viel bei ^ich noch «u maöhen, in 



ture« Afrika, Trauan schreiben Btloher. Mit die basten Bücher, dia 
wir in der «^wm«en ^olt haben. Und ich habe noch nie da« Buch 



/ 






«51 



worin sind dl« BOoba« anders &1» die, dla wir «lnn«r «aehen. Sl« 



«ind«rfl 



von Frau«jti 



LanA 



Vtnid« 



Huck, ich will für Dich BüÄieT von rraiif!n samaielii, Cas Duch sollsit 
Du dann eimal •ohrelben, Wuok. Ich ^cia« ja. ich Mn «o gr'JÄten- 
Ühnslnnlg- «ürfelzig für die l'onschon. die ich llels«. AIp^. ich 
stelle mir das «•!» schön vor: t?«nn der «^ine hier und der andere 



drüben steht ^ind aia sich die imnde hertJberrsiÄ«-. Tie frslt 



/ 



fchwelzerln am fäPtlen Man» ." In ftahrhelt ^rd*»n natrirllch zw^-l 



soleher ' 



Bnvn 



•ondern t^n eine» Sitzung in die andere sturzen, laatr aatlnander 
vorbei... ^Um «n^onal»« nebenlel ist 8i<«»r da« Bente, Bück, vzq 
ich seit iü ■' n Jahren gegewaen habe. ITir werden una morgen bf^la 
Frühstück davon überaeugen. Jedenfalls sieht sie «alb »ie '^Ine 



Quitte QAia. 



ff 



Aber eo etwa« sagt Fritz "ianer Imam, levor er ottWMi 



nlm«t. ^ li'^bt »wiltatena ls«t» faaen chirs«3l3Che Hcflichkeiten. 

"Haat Du eir^entlidh hier schon «ireail zum Fanater 



WmmfWmflf!' 



"J" 



da ? Wie still 4as ist. Und rlohti.!» Luft. Und kein Luftcrsat«, 

^ot 
»le in Bf^rim. 'Ütid sieh aur, wieydaa da hinten ist. Da brennt Ber- 
lin über <!«• Äumen. Du brauchst nicht za fjr schreck an. tas tut 08 
jeden At^ad... H8rat Du, vrie 5er Oaul da trappt ? Tapp tapp. E« 
Buea «in nn« schwere«, belgiaohee Kalbblut aeln, «in rerchcrott. 
Der rreht «•. *• Ist hier z\3X Hacht so still, 'as<^ man alle« aeh» 
v«it hSrt. nicht nur dl« Stadtbahn und die Wannseezflg« unß dl« 



«jOd 



iMTItl« 



25?. 



loran »Ich dleter Huf schlaf? da erinnert T Kennst Du d*a T Ach 
aein» ^« mr Ja vor »olnor Zelt. An Paria. Da zo-en im^t die -.n- 
s« Kacbt dl2 hunderte von Oenöielcarren, die dxiroh die Porte '«alllot 



lidcaiB'^ti 



loh Jede» Ja!« gehart, mtm ich dort wa». Denn loh habe Immer wie- 



gaMI 



i ai i M 



rObaüMtBAelft, ««» ieUerloknolleii «nd den Bluffl-^mrohivf^pren^ nroea 
wie die Ft?s<?bElle auf den Maa'5oldhaufeii und In den Salatbergen. 
Liegen schlafend, wie auf grossen, tunton T'^pt^lchen» oder htmt 
wie In riOGl-^K^Bukett«. Ich habe das lm««r von ölen, von meinem 
Fenster hera- /^ seh«n . Schade, dass Du dasyiileht kennst. Ohne dio 

•tteht. Wum wl»d MM wieder MnkORamen ? Atier naoh Pari«, da faltPen 
wir beide dooh hin, sobald es geht. tPeinst Du, daes eigentlich dfV 



RaSndsrt 



charmant 



Iwvagllcli xvttä no lleben«sr?*rdl(j. ^In Volk von Fackelträgern nannt 
Hamwin die Pariser. Ob das wirklich aljjge hin ist ? Wie bei uns ! 
VerglGlcli doch nur »al die beiden satze/, Vadti Ich bin ihr Sawan- 
der<»r und lo mil« votre adalrateur oder Je vous arinira, was wohl 
rlchtlsor ist. Der sine brurarat deutlich: «!lgentllcdi biste ein ekel- 
hafter l«rl trotsdem ... ! Der andere aber korarnt mit schnellen, 
lel(äiten iohrltten heran und aleht den Hut, macht einen tiefen 
Diener und legt die Hand auf« Hera:*MBchte 91e streicheln zum 



Bälde 



loh wapre es nicht ... «o ereetatten Sie mir 



also wenl 'sten«, es alt Worten au tun'. Uelnst Du, ob so etwas, 
das dreihundert Jahre bald alt Ist, eich ändert T Mre schad« J 
fl« eng Ist dl« Tr«»lt geworden. TJnd wl« w»lt war sie vorher, (»•«st 



VwffmN»jg^ 



ff 



253- 



*Aoh J«, Torlk* sagt Huth. •tir beld« aosoten h © u - 



% t tiodh naoh Paerla fliehen kOimni, das nere ©Ine t^^ung. 
d» wir da« nicht können^ und «jf aus unserm z^Tplat^ndsn^, 
Iiuffballon hie» «ben nicht aus^t^lgen können, llslbt dfoch mm 
mal allst, tri« es leider lot." 

fritz Tlsner gpf?rt einen Doppelsina» a^sr er Iraim Ihn 



'J 



iNiutsn 



/ 



■Qtsten «ehr riinen In das Haar «tftclfcen. In {^^.nltn tut T.5n <?a«. 
Wie schSn und «tols doch die Chrysanthiws Hück macht I 

Frlts i'ilsner «teht sie vom Fenster weg, tr kann nlalrt 
anders, als sie In die Arme n«hBsn. "Aber w«irte* 



Dir doch noch ^»»inen klelr^n 



farte* sagt er. "Ich wi: 
zeigen. Du kriegst lim 
nicht In die ftejnd, sonst Irichst Du itm wirklich noch aus Tlfor- 
wjoht die Knochen. • 






T haltt Ihn vo« Tisch, hält Ihn wie ein Antiquar^ tA 

läoh«lt Ihn •?-'rll«ibt SU, betastet ihn mit den Blicken, so wie et 

e_ Alterturuehändle» 
ein gerlvtor iCfitfJftliCf tvit, w?>nn er Einern Kunden migr^rleren will, 

•r aQsss did« "fr^dk xmA grade dies kaufen. 

"Ich liebe Ja weisse Porg^liane doch laehr, als farbi- 
ge. Die Torrn Ist Mnor*! {Wxidk will das Pßppchen In die Hand nehmen) 
»Höln, laes ! Isnn Pa Ihm feinen Arm oder rmr ein pMtf Finger ab- 
knaokst, iijt Ja das nicht meinethalben schade, sondern die fkmrm 
der 9ch?5iii>n Mn^ wird vm elrns verkleinert und es wachsen so wonlfi; 



naeli. Tjnd ^''%nn liebe Ich P'.itten sehr, rMnST« ... röBlsche, flo- 
r«nt,inlscl», dicke „ß^ooke und die Purselengelehen des Rokkoko von 
Bqoher^K' lleloht. well Ich Kinder? liehe. Jetst dreh Ich Ihn Dir 
gans lar-^-T^ ^m. «51eh nur mal, wie nett das Kerlchen mit der greho- 
gonen Sclnilter seinen Delphin hält, ür ist so r';iitechlg, daea^er 
Ihn kau« »Winsen kann und dass er Ihm sicher In der näohsten-^lnate- 



OJ^ l^..,^ Lll^ M^^^ ■ 

aus den lÄnöen rutscht./^ ■«•• s^-<* »'^^^^ anatriÄStn dabei. Wie gii 
er doch als Plastik Ist. *^ ^at von jeder ^\\^ '^Im f^eschlos««»© 
Eontiir, 15a« Ist uns «fc-sn "rsrlor^n prer^vuigeii. Da« OsftJhl fijr so et- 

IMl«." 

A'^«! ?nth l«?(t <la« ai satoJi und su s^Jssllch, ?!le Ist 



mehr f«r r>?>chst«ln und Hisfcsl, 31e sagt 99 «wur nicht, aber ihr© 
lllöke ft «8 ?Pltz Tüsner. Vl-llelcht Ist «e a^^ch d«r Wf?ln, der 

sie m:ids j>imcht hat. Odf»r eis d^nkt an etwas andere«. Ihr Blick 
gleltst fait ^»lolehgfütlg von dsm Pltppohan im% auf den Schreibt i ach 
hinab, auf Ueaa -^tol««, /f^'f^rllche geschnitzt* ^nhSufung von 
Pall Sander liol« ^yM. hlelb^ ^ <?lnem Brief hängen, dessen Handschrift 
sie blass j^iaoht und erregt. Diese Buchstaben kßnnen klein, dlÄ 
und isrlelo* "^?is s-^ln. \ 



«anuhmal sind sie gre««, unglelchaöls- 
sig und fllegsB wllÄ, sie der Inhalt ,d'.irch»lnander. TTnd das Ist 
«intr von 4«R »llden Briefen» m,'s sieht man ««fort. Gegen Schlug« 
tott er l"?v5er rmJttl'"^^» schr'>lbt Dir denn ^nnch-^n ?" fragt ^^uth. 

•Sprechen wir nicht davon. I'^-^'^^r das 01«lche.i:s Ist 
|a doch '^i;-:?ntllch ein Jaaratr.* 4t;sr 4kmn tsgiMA ?rlta Klsnsr 
eben dö^ darüber zu reden, fr tut es gonst nicht, fr Ist gewlae 
kein Schwel;':^«'. AI er sin l^I s<itmi^«it , 4uch nicht l^jck gegenüber 
spricht f>r «^nst davon. Ab«?r vi »11« lebt hat der iBein,^undi so etwao 
Ist ja ;l«»t3t unfsjewohnt »-.seine HeBunung'sn nledergel«?ßt, wie einen 
morschen Sauft »In kleiner "indstose. Vielleicht auch hat er all "as 
SU lange Jaiar« 1$ sich hineingefressen ... hat^ er sich doch socsüf 
einmal 1« ttn Arnsen von Hannchen atis^hnlt . . . ober diese unabseh- 
bare Quälerei ««Iner missgluckten iHif, die7ia'ner «i«d«r erlSsen 




«ollte, die s-^lt fünf sehn Jahrsn l'nunf^ sif ist und die er doch 
der Klndor ««§«>) nicht l$«en- komit« . Ks nicht Qbcr da« Her« bracht«. 



^~o 



Aber das kann doch unm8gllch -^In ganze« Leben lang nooywelter 



gehen. 



/ 



255. 



••Aoh Oott, Nuok, ich muse wohl überall Im Loben den 

vollen Preis bezahlen und wo Ich mich dämm drüoken wollte, den 

doppelten. Ich kann's nicht glauben, dase ein Mensch mit einem 

Vaaen von meinem Klang in grösserer Dürftigkeit ein gequält eres 

loh v ersich ere Dir; 3trindberg ist Herzblatt chens Zeitvertreib 

Öasein ge'fifhrt hat • /Gewi ss , es ist möglich, aber ka\im wahr sehe In- 

dagegen. 

lieh, Nuck. Erst hat sie die Kranke ge schauspielert und jet«t 

schauspielert sie mal wieder die Gtesunde, die Orossherzlge, die 
Heroische: Ich werde Dich von mir befreien. Sie muss eben Komödie 
spielen, so wie das Leben etwas von ihr verlangt. Sie ist wirklich 
wie ein Spielzeugbagger für Kinder, der immer das gleiche Wasser 
hochzieht und ausgiesst. wenn sie so von halb zwölf des Mittags 
bis halb zwei des Nachts herumsitzt und kranke Augen macht mit 
Pupillen wie Stecknadelknöpfe und mit dem Zeigefinger sich stun- 
denlang immer oben an der Stirn ein Löokchen dreht, redet oder 
vor sich hin spindisiert und am ganzen Körper dabei zittert, kein 
Buch in die Hand nimmt, keine Zeitung In die Bind nimmt, schnauft, 
als ob sie keine rechte Luft bekommt und Imofner, immer, immer das 
gleiohe Zeug redete Wie eine Wolke von gelben, giftigen Nebel 
drückt sie, auf alles was im Haus ist, auf mich, die Kinder, die 
Mädchen. Kein Mensch kann auf die Dauer in dieser Atmosphäre atmen. 
Sie muss alles um sich zu (frunde richten. Und wenn man die Logik 
eines Slminel und die Beredtsamkeit eines Jaurtfs hätte, man könnte 
nichts daran ändern. •'Wir müssen einen Stundenplan machen, gnädige 
Frau* sagt ein Nervenarzt. Aber dabei bleibt es auch. Ich habe 
doch alles versucht, über ein Jahrzehnt lang, um mich mit ihr in- 
einander zu leben ... es hat alles nichts genützt ! Erst hat sie 
so lange ^schrien, sie muss fort, Berlin zerrelsst sie und nun 

heisst es, die Berge erdrücken sie, sie möchte sie wegschieben, 

sie 
sie kann hier nicht atmen. Heuer dings spielt sich mal wieder auf 



256. 



die Orosamütlge aus Liebe zu mir Verzichtend« Todeskandidatin aus. 

Nuok, sie wird Dich und mich und Ihre Kinder überleben und irnsere 

auch -• wenn v/lr welche je bekommen fsollten. Ich habe Menschen dle- 

aoht Oxet da unten 
ser Art nie vorher und nie nachher kennen gelernt. DleT^age waren 

abscheulich jetzt wieder \ind sie werden nur noch durch die N&chte 
übertroffen. Ich habe sicher In der Woche nicht zwei Stiinden hin- 
tereinander geschlafen. Jeder Dichter ist wirklich ein Orpheus- 
Das ist eine tiefe Symbolik. Er macht zwar nicht, IUI die Bestien 
1ha zuhören \md die Steine tanzen. Aber er wird von Mftnaden zer** 



rissen." 



Aber Nuck liebt es nichts dass man ihre Geschlecht s- 



genossinnen schmält. Selbst in diesem Fall einer tiefen latenten 
Feindschaft ... trotzdem sie doch scheinbar die Siegerin ist ..• 
liebt sie es nicht. 



mal 



•^Aber so muss es doch nicht immer gewesen sein. Sie 



war doch genau so, wie wir alle. Wie kommt denn so was T Hast Du 
da nicht auch Dein Teil von Schuld dran ? Sie ist doch^ das hat 
sie mir selbst gesagt, bevor sie heiratete, als Sängerin in der 
Hofoper in Zerbst aufgetreten, hat sogar die Carmen gesungen. Sie 
sagte mir, sie hatte da Ka^tagnetten gehabt. Hat Carmen eigentlich 
Kastagnetten ? Und sie liest doch noch heute Schopenhauer, vor 
allem Schopenhauer, weil sie Kant sich übergelesen hat. Ja, das 
hat sie mir wirklich gesagt. Und eigentlich war sie doch sehr nett 
zu mir, vvie ich vor acht Wochen in den Ferien mit bei Dir war. Ich 
wSr^s nicht gewesen, das kannst Du glauben, ich habe WBÄB nebenbei 
ganz vergessen, wie sie aussieht; will sie mir immer vorstellen 
heute, den ganzen Tag schon. Aber es geht nicht.'' 

Fritar Eisner zuckt die Achseln. Jetzt ist er schon 
wieder ruhiger geworden. ••Mag sein. Nuckchen'' sagt er. "Ich jeden- 



257. 



falls niohts davon. Ich habe weder das eine noch das andere gese- 

Ji I 

hen mit eigenen Augen. Zu Fremden Ist sie ausserdem Immer liebens- 
würdig. So klug Ist sie doch noch, dass sie sich nicht vor denen 
In die Karten gucken iftsstf (Vielleicht glaubt Annchen selbst so 
etwas, w<?nn sie es ausspricht. Das wäre die einzige iCnt schuldigung 
för sie. Wie oft, wie dutzendoft habe Ich solche Erzählungen wieder 
diplomatisch Ins Lot bringen müssen In den siebzehn Jahren.) •'Ei- 
gentlich lese Ich diese Briefe ja garnlcht mehr. Ich sehe schon an 
der Schrift, was los Ist. Welsst Du, Huck ... merkwürdig I Solange 
sie das ar^e, kleine, zitternde und heulende Tierchen Ist, das 
hilflose Ding, das alte. In die Welt der Grossen verirrte Kind Ist 
... habe Ich da drin doch noch Irgend einen Rest von Gefühl für 
Annchen. Aber wenn sie den Stola In sich entdeckt und wie ein Amok- 
läufer der ?/orte losrast, da Ist nur noch ein Eisklumpen da drin. 
Und solch einem Wesen soll man nun vielleicht seine Kinder anver- 
trauen müssen I Wie einfach '.T^lren doch die Dlnc^e dieser Welt, 
wenn man sich nur darauf verlassen könnte, dass die Menschen •.. 
Menschen sind. Ich kenn mich doch und weiss. Ich werde nie die 
Hand von Wesen ziehen, die sich mir anvertraut haben, ob das nun 
Kinder sind, oder eine Prau ist. Aber kel^s Hand wird so viel fte- 
bissen^ wie die, die das Putter reicht. Es wird einem ver- 
dammt schwer gemacht I* 

Fritz Eisner ist erregt und dann muss er rauchen. 
Bramt noch eine parfümierte englische Zigarette aus. 

••Du sollst doch das Qlftzeug nicht rauchen, Yorlk- 
chen, mit Deinem Herzen. Hlmm hier eine deutsche von mir, sie ist 
gans passabel noch." 

••Ach was, Herz hin, Herz her) Soll man einen Tag 
früher sterben. Deine deutschen Zigaretten sind ein Verbrechen an 



253. 



der Volkagesundhelt !•• 

in Staunen gesetzt. 
•'Das eine hat mich ja auch gffWütMJPlT . Wie Ist es mög- 
lich, Ilil* mit einem Menschen Deiner Art, der doch zum mindesten 
sehr intensiv und nach vielen Seiten hin lebt, bald über zwei Jahr- 
zehnte zusammen zu sein und es <5oll nichts, aber auch gar nichts da- 
von abgefärbt haben und hängen geblieben sein) Wie ist das möglich? 

so von mir 
Aber wirst Du auch mal später reden, Yorikohen ?!•* 

••Nein, Ruckellno, Du bist etwas EiaT.allges. Du bist 
aus anderem Holz geschnitzt.* 

••Wenn Du Dich ntir nicht täuschst. Mein alter Junge. 
In sehr vielen Dingen sind wir alle gleich. Bei der einen merkt 
man es früher. Bei der andern später. Das ist der ganze Unter- 
schied. Bei mir, armer Yorlk, wirst Du es auch noch bald merken^'' 

••Nein, mein kleine« Zebukalbt(Du har^t doch ein 
Rücken 7/le ein echtes, indisches Zebukalb) Du bist ein aufbauender 
und Annchen ist ein zerstörender Mensch. Du bist ein konstruktlvei 
und Annchen ist ein destruictives Menschenwesen. Du kannst Deine Oe- 
danken gliedern. Ihr zer flattern sie, sowie sie sie greifen will, 
und dabei hat sie einmal einen sehr guten Kopf gehabt, der leicht 
fassta. Aber doch wohl nie etwas in das rechte Fach tat und alles 
dann eben noch leichter wieder vergase. '••' 

Aber Du gähnst doch schon wieder, so innerlich. Ist 
Dir auch nicht kalt ? Hier ist es Immer ein bisschen feucht dr aus- 
sen. Hier waxen mal grosse Fenns und Sümpfe. Ich bin^s gewohnt. 
Aber, wer neu hier heraus kommt, der ^pfürt's immer leicht. Spiel 
die Madame Pompadour und die Dubarry und die D^ideffand. 'Morgen 
früh Ist die Nacht kurz* wie unsere alte Hedwig Immer zu meinen 
Kindern sagt, wenn sie sie ins Bett treibt. Jedenfalls werden hier 
nicht die SÜPenen losgehen wegen Flieger ge fahr und wir werden nicht 



# 



I 



259- 



in den Keller kriechen müssen, wie das manchmal In den letzten Jah- 
ren bei uns da unten war. Aber wir sind doch zu unbedeutend. Wicht 
mal einen halben Zentner Eoraslt sind wir Ihnen wert gewesen. Ich 
gehe nur noch einen Augenblick an meinen Schreibtisch herüber, will 
den Brief mal ganz Irirz wenigstens beantworten, damit man ihn 
gleich morf^en früh wegbrlnp:en kann. Ich verspreoh Dir auch, dass 
ich es nicht so maofee, wie sonst immer. Wenn ich mich n>Lmlioh mal 



elf schlafen legen will, gehe ich halb ausg^^zo^renfOr eine 8eki^n-^ 

rüber ab den Sclireibtl schäum nach einer Rotlz eu sehn in der ein 

es 
Wort verbessern will» Und pl6t«llch ist es-ohne das loh merke 71»r-- 

tel Viergeworden und iohhabe Ilsbeine bekommen, Watürlioh habe lOH 

OIX die Witiz nicht verbessert ^sondern Irgedd einen Unsinn gesohrle» 

ben.Also ksiech du ruhig in die Falle Iffuokohen. und elehst dui^habe 

loh nioht techtf- Hier j^jiet der Krieg dooh welter fort,al« in Berlin 

Bei mir unten ist er wieder näher ^ weil man den ganzen Tagdie Kano 

nen von der Front wie die Hummel» brummen h5rt#Al80 wirklich IfucfcoMI 

ohen ich komjne gleich nach*.dukannst die Tür weit offen klassen«» 

loh kass hier auch das Fenster au f*. sonst schläft man so schwer 

bei Zentralheizung. •• 

Huck nimmt ihre Mappe unter den Arm, ruft: ^Aber 
komme auch bald, sonst schlafe ich ein/^ Der Beaujolais war doch 
schwerer. al<? er sich so trank*.*' 

Ob sie da in der Mappe vielleicht schon vcrsdrglloh 
das Nachtzeug drin hat ? Aber sie konnte es doch 'Eigentlich gar 
nicht wiesen, Oder habe ich doch vorher davon ptesprochen ?I 

••Denk mal, wenn ich ein Junge wäre, so wäre ich viel- 
leicht dooh schon längst Stubenältester im vas<?engrab. Von meinen 
Freunden, die nicht älter waren als ich, lebt kaum einer noch,«* 
ruft Ruth vom Nebenzimmer noch mal herüber. 



26o. 



"Stubenältester T;ohl nicht, mein Üuckellno. Wenn Du 
nloht grade bei 6.en Slelt^zehnjahrlgen von Lamark giswesen wftrat." 

Prltz Elsner hat vom Schrtlbtlech äfiK fort den Kopf 
zu Ihr herüber gewandt, fle schön sie v/leder aussieht In Ihrer 
reifen Fraii'^nschwere, steht da vor dem Splegiel und fährt sich mit 
einem breiten Kamm durch den Roeechwelfs ihres Haaxs. Ganz schwarz, 
belnachwarz ist es ja doch nicht, wenigstens jetzt In dem Ampel- 
licht hat© einen goldigen, einen hraungoldigen Schimmer. Und brau- 
nes Gfold spielt in ihren Augen und ebensolch ein Schlmirier liegt 
über ihren Lippen und ihrem Lächeln, umspielt Ihren Kücken und 
Ihre blossen Schenkel. Wirklich, als ob sie der Palette Tlntoret- 
tos ihr Dassin verdankte schiesst es Fritz ISisner di^ch den Kopf. 
Sicher hatder pie vor dreihundertf^JnfÄig Jahren ?chon ir^al Im tto^en- 
paiast gemalt. Oder in der Scuola dl^ Rocca, fr die eine, die da 
vorn den Krug hebt, muss sie ihm i'odell ge «banden haben, ^^nd so 
etwae ^oll man überhaupt mal wieder von sich fort lassen müssen. 
Warum macht man eigentlich solch einem Mädel so viel 3org^^n ?i 

••Was hast Du eigentlich da frjr einen grossen blauen 
Fledc an der Wade ? Das sieht Ja von hier ganz böse au«. Bist Du 
da gestürzt 7^ 

^koh, gar nichts" kommt •• zurück. *So etwas bekomme 
Ich immer, so wie ich mlrh nur ein bisschen stosse. Ich brauch 's 
garnicht zu merken. Aber das geht wieder weg. Ich bin doch zo was 
wie •n weiblicher Bluter. Weisst Du, das Blut^ hat nicht genug 
Oerinnfähigkeit bei mir. Aber das kann sich auch mal wieder geben, 
meinen die Aerzte." 

Und dann hört Fritz ICisner, wie sein schönes franzS- 
siohes Bett leise knackt. Wird wohl gleich einschlafen. Burgunder 
«acht müde. Aber angenrhm müde. Mich ^acht er eigentlich immer so 



■ "y^- 'mw^,** 



261. 



angenehm trartrlg.* 

Dreimal beginnt Trltz flsner den Brief an Annohen. 
Was soll er eigentlich schreiben. Auf Ihren Ton will er nicht ein- 
gehen. Und jedes Wort, das er Ihr schreibt, Ist eine Unwahrheit 
doch. Oder zum mindesten zielt sie absichtlich an der Wahrheit vor- 
bei. Er blutet, weiss genau, sie hat Ihn mit den Kindern In der 
Hand. Kann sie jederzeit gegen Ihn ausspielen. Und auf keiner Seite 
Ist Igentllch ein Ausweg, üs fehlt nlcbt viel, er wfjrde den Kopf 
auf die Platte des Schrelbtischs legen und losheulen. Er Ist gewiss 
nicht wortarm; aber er Ist merkwürdig stumpf, so wie er seine Ge- 
fühle mit Worten interpretieren will ... als ob Ich ein Schloss vor 
dem Mund aann hätte I ... Wirklich, er hat dann etwas von einem 
Hund oft, den man durch Prügel handscheu gemacht hat. 

Und Huck . . . was soll dar au« werden T Merkwür- 
dig, dass die Frauen, die mich lieben, fast Immer an mir entzwei 
gehen. Ohne meine Schuld. Und gerade dann nachher desto unglückli- 
cher werden, je tiefer ich mich mit Ihnen verbunden fühle. Viel- 
leicht eben, weil ich doch zu viel mir selbst gehöre, um einem 
andern Menochenwesen je gan« gehören zu können. Und Huck ... warum 
Ist sie denn nur jetzt so verstimmt ? ... Natürlich ist es ein 
Problem für sie. Wenn loh zwanzig Jahr jünger wäre und ledig wäre> 
war 's das nicht. Da war 's einfach eine Gleichung mit einer unbe- 
kannten, die jeder Tertianer lösen kann. Aber was fängt ein Ter- 
tianer mit einer trigonometrischen Gleichung an ? Ich glaube, 
«le weiss es überhaupt nicht, wie gern ich sie habe... eigentlich 
doch, gesagt habe ich ihr es jedenfalls nie..» als ob ich In sol- 
chen Augenblicken ein Schloss vor den Mund kriegte. 

•ieln Armes, liebes, Gutes, Süsse« .• (Ach Gott, 
dann werde ich eben für Annchen einen andern bogen nehmen I) 



262. 



Sieh mal, ich bin lange nicht so gewandt mit der Feder, wie Ihr al- 
le es heute seid, Ihr jungen Menschen, Ihr, die Ihr glaubt, ich wäre 
es. Das Wort ist für mich ein zähes und schwer (^s Material, das äich 
nicht formen lässt und das nur sehr iingenau eich mit dem deckt, das 
man empfindet, fühlt, aussprechen will. Vielleicht deckt es sich 
mit dem, das man denkt. Aber ich denke ja nicht. Habe mich noch n4e 
dabei ertappt, dass ich denke. Und ausserdem - Im Vertrauen - was 
man wirklich denkt, ist meist nicht wert, dass man es in Worte klei- 
det, oder ^ar diese Worte in Tinte festlegt. Die andern Worte aber 
müssen sich schwer aus dem Chaos lösen, das da drinnen brodelt. Sie 
beglücken und doch schämt man sich ihrer wieder. Und v/ill sie nicht 
weiter graben, weil ^ie unvollkommen sind. Gott - Du mein süsses 
Kind, wenn ich die Augen zumache, sehe ich Dich vor mir. Ich sehe 
Dich vor mir in tausend Wandlungen und Erinnerungen, die nicht ver- 
wehen sollen, nie, und um deren Beständigkeit ich die Zeit anflehe. 
Ich sehe Deine hübschen Augen - ich habe sie so lieb, wenn sie la- 
chen und wenn sie von innen her von dem klugen Feuer durchleuchtet 
sind, dem klugen Teuer, das da innen in schnellen Fla men sich 
ständig erneut. Grott, Deine lieben Augen, ich habe sie mit so 
viel heimlicher Sorge gefüllt I Wann werden sie mir wieder so 
strahlen, wie sie es einst tateto. Sie haben Aufrenblioke, in denen 
sie sich versohleiern vor der wundervollen /schweren sinnlichen 
Urkraft, die In Dir lebt, wie ein Stück Ewigkeit In der Scholle. 
Diese Urkraft in Dir, die mich erschauernd macht, als beugte ich 



^ 



Da 



meine Knie vor einem My st er lim. Du fclst keine Oalathee des alten 
bist keine von den lächelnden, tanz binden ,dle Im Beigen d«m In die 



Arma flattern, d^r sie nach ihnenbre Itet •Diu spielst nichtiuatdtder LlLe»b« 
be wie jene.Da bist karg und unerbittlich he rz lo s , w^nnM es um Pfennig«! 
geht für die Liebesbettler am Strassenr«nd;aber du schenkst dem 
einen de inganzes Vermögen auf einmal fort^So denke ich müssen diese 
spröden schwerblütigen Frauengewesen sdrfn^von denen die Bibelweisg, 
die Esther ,dle Jud ith, solche, die wie die Wüste selbst waren, die 
nach einem Regenschauer aufblüht ,iind an einemTag In sich bcennendi 
GHut und tötenden itoet birgt. Sicher haben sie dir einen T^^opfe: 
ihres Bluts v«>*erbt» 



263. 



w«lle trei'bt durch Dich dahin, die durch Judith und Esther trieb. 



Du groaees, hübschee Mf^nschendlng, Du. Manchmal gan« Frau \ind 
manchmal ganz Mfidohen. Du weiset ja, wie gern ich vor Dir knie 
und meinen alten Kopf irgendwie verstecken will. Wie tausend mal 
habe ich S^msucht, es zu tun, wenn Du nicht bei mir bist. Und 
manclimal p^anz Gamin. Mit der Nase frech in die Welt schnuppernd, 
die 80 ganz Insgeheim an irgend einer Ecke ein Wenig aufgezwir- 
belt ist, V5rie eine amüsante, erste Schnurrbart spitze eines Prima- 
ners. Dann möchte ich Dich immer so unter meine Pratze nehmen 
- den ganzen Itopf - wie man so einen Jungen H^md nimmt, und hin 
und her Tvirbeln. Immer hin und her, bis mir die Laune und Dir die 
Lust ausgeht. Vor lauter Freude, die ich an Dir habe. 

Gott, Du lachst doch eigentlich so gern. Zum Schluas 
ist es Ja doch, und wenn Du auch die Seriöse spielst. Dein Lebens- 
elenent. Und ich habe Dich in letzter Zelt so selten mehr richtig 
lachen sehen. Jetzt denke loh an zehn Gelegenheiten, an denen Du 
lachtest. An Deinen Geburtstag. Im Sisenbahnzug. Neulich noch wie- 
der, als der Jüngling den Frackknopf annähte- Wenn ich Dir Witze 
erzähle, die alle Welt kennt nur Du nicht und für die Du so dank- 
bar bist. Du lachst so gern. Huck, Du darfst das nie verlieren. 

Ja, und Deinen Hals habe ich so gern. Du weiset doch: 
Ich kann mein ganzes Gesicht dort vergraben. Ich habe ihn hundert- 
tausendmal geküsst und doch ist es mir im Aug'^nblick nioht klar: 
Ist ee die isechte Seite, oder die linke, an der ich mich immer so 
einkuschele und vergrabe ? Es muss wohl Deine rechte Seite sein. 
Weisst Du, dass Ich Dich dann ganz in mich aufnehme, dass ich Dich 
zugleich rieche, fühle, berühre, Deinen Geschmack auf meinen Lip- 
pen spüre, wie sonst nie. loh habe da manchmal die Empfindung, als 
ob ich in Deinem Jungen Leben ertrinken könnte. Du bist mir nie so 



26^. 



nah, wie wenn ich Dich dort oben auf den Hals küsse. Wie habe Ich 

Dich lieb, 1>i Madel, Da« Wie die Figuren eines Zauberrades tanzt 

Du und 
Du und nur Du In diese« Augenblick an mir vorüber. Ic* weiss nicht, 

ob ich mich an jeden Tag der letzten acht Wochen erinnere, aber 
sie sind eine kontinuierliche Kette von Bildern, von Dir und nur 
von Dir, Du, Du, Du . . . K'^nst Du das Blatt von Hans Meld noch T 
Ich knie vor Dir und küsse Deine Hände, genau so wie Ich es zum 
ersten ?Jfal tat, mit den gleichen, ja tausendmal tieferen Empfin- 
dungen, Du mein wundervolles GierBchenk, Du !•• 

l»*rltz Eisner hat den Brief noch nicht geschlossen. 
fr weisB j^tst, er wird ihn ihr nicht geben. Zum mindesten l9t es 
nvrr noch ein Vielleicht, dass er ihn an Muck geben wird. Sie ahnt 
das alles ja und er hat ihn jetzt doch mehr zur Entlastung seiner 
telbst geschrieben. Von draussen kommt co ein leichter Wind her- 
ein, der die Gardin-^n etwas bläht und ein Diminutiv eines Regens 
summt In der T3ir!ce vor dem Fenster, ^Der Birke Zischellaub ver- 
stummte, in ferne Länder floh der Tag !' Warum ist nicht mal 
Lilienkron der Jugend geblieben ? Das Laub ist bis auf ein halbes 
Dutzend Bl&tter aus gelbem Gold abgestäubt schon und doch summt 
es genau so noch, wleimmer im Sommer. Jetzt regnet es sogar stär- 
ker, als ob das Wasser von dem Stamm glucksend abfliesst, grade, 
aber auf dem F<^nsterbrett hört man doch garnichts von den Tropfen t 
Halt, da weint doch wer. Das ist ja von nebenan l 1 ••Huok> was 
hast Du 7 Warum weinst Du ? Donnerwetter, was steckst Du denn 
unter der Decke ?•• Prltz Eigner wirft die Decke zurück und kniet 
im p'lelchen Augenblick auf dem Bettrand. ''Hast Du Dich sehr ins 
Handgel-^nk geschnitten ? Na, es blutet ja kaum.'* 

Es igt garnloht so schwer, jemand ein grlffestes 
Messer aus der Hand zu drehen. Es gibt also gewisse Methoden: 



2S5. 



Unter das Handgelenk schnell fassen und den Arm zurückwerfen, oder 
nach hinten umbiegen, mit dorn Handrücken über die Knöchel schla- 
gen und 80 welter. Man mnge nur seihen, nicht mit der Spitze In 
Berüiurung zu kommen. Aber es ist Immer peinlich, in ein offenes 
Rasiermesser Ixlneinzugreifen, ohne sich selbst oder den andern da- 
bei zu schneiden, wenn man mit ihm ringt und es ihm wegnehmen will. 
Und vor allem, wenn es noch so ein ganz breites, haarscharfes, 
hohlgesohliffencs, englisches, altes Messer ist. Die Engländer 
müsöen sehr starken und storren B-ortwuchs Im allgeT.einen haben. 
Das sieht man an ri der Art ihrer Rasiermesser. 

♦*Al30, mein süsser Liebling, schenk mir doch mal 
das kleine itosserchen. So etwas habe ich mir schon lange gewünscht. 
Also deswegen cliurfte ich vorhin Deine Mappe nicht tragen 7l loh 
danke Dir vielmals für das schone Messer. Wo haste das her ? Sol- 
che bekommt man doch hier garnloht- Das hast Du aber eben nicht 

Du 
gut gemacht. Solche Hohlklinge mus-tflCÄM nicht so sehr schräg an- 
setzen, Nuokelino, wonn Du Dir schon die Pulsadern aafschneiden 
willst. Jetzt werde ich das Messerchen mal ein bisschen aus dem 
Pensterchen da werfen. Das i:".t nichts für Kinder. Also, wein mm 
mal nicht • Du siv^hst, ich küise Dir Deine Tränen alle weg uind er- 
zähl mir mal ganz ruhig, warum mach st e denn solche Dummheiten. 
Wenn die Frauen doch endlich mal lernen würden, dass sich, was Im- ' 
mar es sei, ohne solche D>jmmheiten, wie 8*=* Ibstmord versuche, In 
ruhigen Gtesprächen viel einfacher ordnen lässt. Du Esel, wenn man 
so herrlich Jung ist, wie Du es noch bist, wirft man doch nloht 
das Leben fort und trinkt Blch noch erst Mut dazu an. Du weisst 
dooh noch jarnioht, ob Du reinen Gewinn oder eine Niete gezogen 
hast in dieser Lotterie. Du machnt das ung:efähr so, wie Du es im- 
mer mit Ätlnen Elusen machst, die Du dem Dienstmädchen schenkst. 



266 



••nn Du etwas Unangenehmes darin erlebt hast: Solche Kleider will 
Ich nicht mehr anziehen ?!•• 

Ruth BlocWi hat sich Im Bett jetzt hochgtfietzt. Sie 
weint und bockt noch wie ein Klnd^ dem man etwas verboten hat. 

♦•Ach** sagt sie, •Meine Schwester hat sich auch das 
Leben genommen. Es Ist ja nicht wahr, dass sie an Typhus gestor- 
ben Ist. Wir habea das nur verbreitet. Ich bin so jahrelang am 



Rand des Abgrunds gewesen, dass es nur ein Zufall Ist, dass Ich 
nicht hineingestürzt bin. Ich habe keine Angst vor dem Sterben. •• 

••Wie stellst Du Dir denn das vor, Kuck ? (Blutest 
du da noch ? Ist ja nur aufgeschrundet ... Lass, da kleben wir 
ein Pflasterchen nachher über. Das Wehwehchen da merkt das Kind- 
chen garnicht mehr. Wenn es es nicht mehr sieht, denkt es auch 
nicht mehr daran, das Kindchen. Aber die Stelle war richtig, Nuok 
•.. sehr richtig, goldrichtig, Nuck. Bravo It) Man zieht doch eine 
Uhr nicht auf (komm mal hier so mit dem Kopf In meinen Arm hinein,) 
nicht a\if und hält sie dann gleich wieder an.** 

••Ach ich wäre sicher noch einmal wieder gekommen, 
Torlkchen, Vielleloht auoh mit Dir dann wieder. •• 

••Das ist ja eben der traurige Irrtum der meisten 
Halbgebildeten. Es gibt keine Seelenwanderung, Ruth. Einfach, 
well sie unmöglich ist. Seelenwanderung ist Unsinn. Einfach, well 
unsere Seele so alt ist, wie unser Leben. Und, well unser Leben 
80 alt ist wie alles Leben überhaupt auf der Welt und nioht erst 
mit dem Au;:;enblick unserer Oeburt beginnt. Das, was wir Seele 
nennen, If'ackellno, ist nur eine oberirdische, ««sichtbare Pflanze 
an einem endlosen unsichtbaren Wurzelstook, der bis In das aller- 
tiefste lerdreich jedes Ursprungs hineinreicht. Und wenn diese 
Seele sich auf die Wanderung begeben wollte, nach einem neuen Un- 



267. 



terschlupf , so wUrde sie einfach auf der ganzen Erde keinen finden^ 
wall alles schon seit urewlgen Zelten besetzt Ist." (Also erstmal 
jedenfalls ablenken, sagt sich Fritz Elsner) 

"Aoh halt mir doch kein Kolleg über Materialismus, 
Torlkchen. Ich bin jetzt nloht aufnahmefähig für so etwas. *• Aber 
schon lächelt sie gans hinten auf dem Gründe der Augen ein gan« 



klein wenig. 



"Was soll loh Dich hindern, mein Junge** beginnt sie 



•♦Du hast Kinder ... Du hast eine Frau, die Dich Immer wieder un- 
glücklich -acht (vielleicht brauchst Du das) Du bist ganz und gar 
auf Dein eigenes Leben eingestellt. Das mnsst Du auch. Denn wSrest 
Du das nicht, so hatten wir eben Deine Bücher geschrieben und nloht 
Du. Ich sehe längst, es Ist alles sehr schwierig für Dich. Ich ma- 
che Dir keine Vorwurfe. Es war mein freier Wille- Ich habe so ge- 
wollt von Anfang an. Und Ich wollte jetzt eben gana still und ohne 
Aufsehen verschwinden. Wer kümmert sich heute, ob einer mehr oder 
weniger da ist.^ Es Ist doch eben wohl die Erbsünde, die sloh an 



uns rächt." 



*• Unsinn, Huck** (Warum sagt sie denn nicht das, was 



sie sagen \vlll ?) Die Erbsünde ist nloht das, dass wl». Mann \ind 
felb. Ineinander schmelzen müssen, \ra uns zu erfüllen und fortzu- 
leben. Sie liegt ganz wo anders. Nämlich In jener tiefen, alles 
Leben beschattenden Dunkelheit, dass wir nur mit dem Tode anderer 
Wesen, ob Tier, ob Pflanz«, unser eigenes Leben wieder neu aufbau-- 
en können, von Tag zu Tag, und dass man, um ein Dasein, wie das 
meine, von bald fünfzig Jahren, zu fristen, schon Millionen Wesen 
gleich mir den Tod bringen muss. Das ist die einzig«, aber auch 
die aller^'^inzlgsts Erbsünde, die diese Erde kennt und die unser 
Leben verfLuoht.'* 



2621. 



Ruth Bloch fängt wieder an zu weinen. ••Dass zwei Men- 



schen verschiedenen Geschlechts sich sich sich ..• begreif ich** 
schluchzt sie auf. Dass zwei Menschen sich lieb haben, begreif 
ich auch. Aber nie begriffen habe loh, dass zwei Menschen, die 
sich lieb haben, nun diirchaus ...• 

"Aber Nuok, das lügst Du ja doch in Deinen weissen 
Hals hinein, Liebchen.'' 

yritz Eisner hält sie jetztr 8r selbst sitzt immer 

noch auf dem Bettrand, -so wie eine Kranke, der mit einer Schnabel* 

Ruth macht 
täSXSKXiri tasse Nahrung eingeflösst werden soll. Aber IXiXXSXXSf 

mit einem Ruck frei 
sich ZKI, wirft sich gegen ihn und umklammert %St ihn. 

••Abscheuliche Welt'' wütet sie los. Das Schönste, 
dm* Menschlichste, das es auf ito gibt, das Einzige, in dem die 
Verbindung mit der göttlichen Ur kraft erschütternd sichtbar wird: 
Menschen schaffen und Menschen gebären, wird An Ihr mit einer 
Wolke von Klatsch, Gemeinheit, Verleumdung, Gefeixe und hämischen 
Getusche, mit SciMähung, Aechtung und Schande umgeben. Jedes weib- 
liche Wesen ist doch ein ewiges Gretchen. Was soll ich denn nun 
tun, wo Du mich daran gehindert hast ? Ich wollt es eigentlich 
nicht zu Hause machen. Deshalb habe ich Ja schon das Messer seit 
drei Tagen mit mir herumgeschleppt. Es ist ein altes Messer, noch 
von meinem Vater. Es soll sehr gut sein. Ja, also und deshalb 
wollte ich auch nicht, dass Du die Mappe trägst. Was soll loh 
Dich denn noch weiter damit belästigen. Es ist doch schon allee 
so fiirchtbax schwierig für Dich, mit den Kindern, Deine Arbeit 
und dieser hlsterisohen Frau ... die, und wenn sie es Dir hundert- 
mal schriftlich gibt, Dich zum Schluss doch nicht freilassen wird. 

recht 
Ich wollte nur noch einmal »AM nett mit Dir zusammen sein, weiset 

Du, ganz eingesponnen von Dir sein. Du blöder Hammel, Du- (rrlta 



; 



269 



J 



Eisner küsst sie: 'Du blöder Hammel, Du . • . ' war die gröeste 
Schmeichelei, die sie ihm in diesem Ausenbllck sagen konnte) und 
dann Schluss maohen. Still verschwinden. Ich habe hier schon auf- 
geschrieben, dass Dich keine Schuld trifft, ohne jedes Aufsehen, 
noch mit dem Gteschmack von Dir auf den Lippen .. . nehmen lassen 



das Kind • . •• 



Fritz Sisner beginnt kramTflg, aber offensichtlich 



ohne jede Verstellung, ja aus vollstem Herzen «u lachen. "Ist es 

denn wirklich vorhanden ?•• pruscht er heraus. "Dieser alte Narr 

hat also doch seine Hände in einem Menschenschicksal gehabt. 
*Was kann ich dafür, dass Du fünfundzwanzLigJ^^ länger auf der 
Hedda Gabler. Das kennst Du ja doch nlchtTrÖott ja, ich bin ja 
Welt bist ?« ritft Ruth böse. * 

ein wenig alt für ein Kind. Aber jedenfalls aoll's gut bei mir 



haben." 



Nuck <5Chlä.gt mit der Taust nach iha. ^Was heisst 



das ?•* schreit sie. ••Ich weine hier und er lacht mich noch au«..* 
leluien lassen will ldh*s mir nicht. Dich heiraten werde ich wohl 
schwer können. Ausserdem, wie stellet Du Dir das mit meiner Mut- 
ter vor ? bestatte die bescheidene kleine Anfrage, Yorikohen. 
Die Belastung mit eineni Kind allein zu leben, wi^rde ich nicht 
aushalten. Dazu bin ich nicht stark genug. Denn eiß:entlioh bin 
ich ja feige, was die Oesellechaft anbetrifft. Und selbst wenn 
ich mir da^ Kind jetzt würde nehmen lassen, so wfirde ich doch 
nicht weiter ... und d^äSMIMXfXXISXI das gleiche in par Monaten 
tun, was ich beute wollte. Also, Yorikohen, habe ich gedacht, ich 
muß 9 CO handeln I*' 

Fritz Eisner hat sich Ober Ruth geworfen und wiegt 
sie wie ein Baby zwischen seinen Armen hin und her und wirklich, 
er lacht über das ganze Geflieht. 



I 



270- 



••Du bist verrückt, Frita ... Er lacht mich noch aus l^ 
••Nein, »uokellno, ich lache ja bloss, well loh so 
furchtbar froh bin. Nicht über Dich, das wird wohl noch garnloht 
80 sein. Pass auf, loh kenne bo etwas- Das stellt sich noch her- 
, dass es nloht so Ist. Sonst, die Spree könnte ja mit kleinen 
Kindern z\igedeckt werden, sondern einfach. 



'i 
i 



265 weil es mich endl ich ma^ izu Entsclilüssen zw ingt , zudenen loh 

sonst doch nie den Mut gefunden hätte. . deshalb bin ich so lustig,Nuck. 

Du hast nur einenFehlergem-cht du hast gedacht du musst sc ha ndeln 

Du hast vorhingesagt du wärst Grethchen .Nu stelldir mal vor, du 

mal dir aus,das3 du bist 
bist doch mein kl iuges Mädchen du wärst Doctdr Faust und, ich bin Mea 

phisto . Und ^v Ir machenbeide zusammen einen Pakt . Du wii'st nicht 

mehr denken und w ij-st nicht mehr handeln. Ich denke fxxr dich und ich 

handele lür d ich. .N ichtwnhr dadrauf gibst du mir ^In^XL Kusawli- brau 

hengarke inen Blutpakt zumachen trotzdem du doch ein ^/äjibl ichet Blut er e ik 

gentlich ibist. .abernun wird das Thema geweehselt ..loh komme Im Aaugen 

blick wieder ich mussniur noch zwei teilen drin an annchen schreiben 

Schön sie hat ra irgeschr iebendass sie mich freigeben v;dll und ich 

werde ihr s hreiben,dass sie mich sehr glücklich damit mach1#und 

dass ich hoffe ihr welter ein i^'reund sein zudürfenund das sla 

und di« Kinder in-ie inem Haus bleiben und dass ich so anständig wie 
-y^ur die eine Bedingung stelJte ich, dass die Kinder einen Monatim Jahr 
vorher für § ie und die Kinder sorgen werde und dass wdr sicher 
be i mir s lid, , 
alles zur Zufriedenheit aller Seile wie das iunter Mensch-^n üblich 
sie w ird 
ist . .ordenenwerden. . Vo ila tout ,, sie kennt mich lange genug um zu ^iss< 

dasQ Ichmenschen die mit anvertraut sind m ie fallen lasse . 

Ruth hat 'bieder Fri tz Eisner in d ie Arme genommen.. 

Wenndu mir noch etwas 4u sagenhast erzähl es deinem Kopfkissen und 

.as wird es mir dannnachher vri^der erzählen. . ichgehe nur noch einen Augenbli< 

We isst dudas ich eigentlich furchtbar froh b in. . trotzdem ich nicht ein 
Jin rein. Siehst du 

«ort von alldem was du dir einredet* glaube ..Ichhabe di» nebenbei 

e inenlangenSchreibebr ief eben geschrieben aberdengebe ic^ dir morgen^. 

Gib ihn mir bittejetzt Yorlk 

Gott es steht ja eigentlich nichts anderes ärln als das wa§ du schon 

wels3t.. um es kurz und rund zusagen ,dass du mir nicht grade unsympathii 

bist,. aber hierhast du ihn lies ihnaber vx^^^^ j"34fl^?(f^onner wetter 

w irkl ich i^V^/>/- 



i ohhabe : vgl ich ^ doch 



/OW Ut V (• i 



sjp'a 



yt% 




en Dnum«n bei der Geschichte {^»«ciift ItTen •• 



U: '^■' ^<?^^^f ^>? / f I 



/^ 



ui i'iaX'tA *■ 



es hätte aber' aclillcmier ae in können, Bind mir ein Fädchen rumund ein Pfli 

^ ( 
ster drauf dann ist es nlorgen wieder in Ordnung) 



270 A 
Sh«l«ut« •ntfrttmdet )^ibott, Ihr w«lt«r • tt FB«amd s «Im xu dürf*AJ 
Ich werde so anatäadig n it» rorher für sie umd dl« KiAd«r sor- 



** ' 



gea^ die da Ich mlcht wftmsche, d< a : sie mrptleoizt v^erdem^ im 
ttelmem Ilaua bleibe» wedrem (wir müs^^ea uuA daxui halt^ was anderes 
suctiem)» Nur elae Bedij^piBf stelle Ich^ d S3 die Kiader einen 
Monat im J hr bei mir slnd^ and dasri; Ich weiter mich um sie 
kümmern darf« Ich meine^ dass ^Ir auf dieser G undtage sicher 
alles zur Zufr iedenhait aller Teile-* wie es unter Uenachen^ die 



ohne Has auseinandergehen üblichilnk sein sollte,- in Rohe ordA< 
werden« Voila tout, endlich muss mich doch Annchen liuige genug 
kennen, um tu wissen, dass ich Menschen, die mir anvertraiit sind 



-^ 



nie fallen lasse« Und an Stuhlbein, kann man doch einen er^vach«* 

b inden 
senen Menschen nicht, wenn er von einem fort will. 

Ruth hat wieder Frit^ 5 isner in die Arme genommen. 

/ 
»fenn Du mir noch etvas ^u s^igen hast, erzälü. es 

Deinem Kopfk lasen»« . tttiss tust Du doch immer^lUna das vird es 

mir dan nachher wieder erzählen. Eigentlich vereis ot 7)u bin 

ich Ja furchtbar froh, trotzdem ich nicht eine Spur von all dem, 

was Du Dir xilnxeiisst und mir einreden willst, glaube« Ich habe 

Dir nebenbei eben einen langen cchre ibebrief geschrieben, aber 

den gebe ich Dir erat morgen« »♦ 

••Gib ihn mir bitte jetzt, Xorick,»» 

••Gott es steht Ja eigentlich nichts anderes drin, 

als das, was Du schon weisst» Um es kurz und rund zu sagen, daaa 

Du mir nicht gerade ausgesprochen unsymphat Isch bisty /.ber hier 

hast Dtt ihn. Lies ihn aber Jetzt nicht, liKKsc eni^atens nc it 

wenn ich dabei bin? (Donnerwetter, habe mich doch wirklich quer 

über den Daumen bei der albernen Gesc|iichte geritzt. Entweder 



/' 



beim Zuklappen oder wie ich es aus dem Penster geschissen habe. 
Va. •• hätte schlimmer sein können. Ich glaube es ist das Beste 



man macht ffArnic 



ff 



271 



fuok hat sich wieder im Bett hochgesetzt und sieht 
Tritt Eisner eine ganze Welle an, als müsse sie sich das alles 
noch einmal überlegen. 



'•Was hat Dir denn eigentlich Deine Vutter geschrle* 



ben. Huck ?•• 



Jetzt beginnt Nuok aus voller Kehle zu lachen. "Qe 

Gar ni cht 1 
schrieben ? Meine Mutter ? Das habe Ich natürlich «"VtSCflTliC er- 
funden. Ich mussste Dir doch irgend etwas sagen. Aber hör mal. 
Warua bist Du eigentlich so pöbelhaft anständig zu mir ? Wo 
nimmste denn diese TTnverschömthelt; her ? Lass mich doch meiner 



Itege gehen.'' 



••Nur aus Egoismus, Liebchen. Sacro egoismo, tie 



die Italiener sagen. Es mag richtig sein: Die meisten von uns 
begehen schon Gemeinheiten, wenn es sich um Geld oder Liebe han- 
delt, Hunger aber bricht jedes Anständigkeitsgefühl. Zupf den er- 
sten beiden reicht ea noch gerade so ung e fähr bei mir, wenn ich 
auch mit Hamlet sagen kann, ich kann mich an Dinge erinnern, \m 
die es besser w^re, wenn die Mutter mich nie geboren hatte. Aber 
Gott Lob, daes ich in meinem Leben wenig, XZili ausser Jetzt manch- 
mal ... zu hungern brauchte. Aber bitte wirklich keinen Fackelzug, 
Hüok. Es liegt kein Grund ▼or.'^ 

••Ach, was brauchst Du zu schreiben. Komm schnell, 
komm ganz schnell. Ich glaube. Du bist seit hunderttausend Jahren 
nicht mehr bei mir gewesen. •• Ruth macht ganz kleine Augen. ••Ich 
glaube, ich habe Deinen Hamen überhaupt schon vergessen. Wie 
hieasen Sie doch mein Herr? ... und dann: Wie konntest Du es über- 
haupt übers Herz bringen, alter Halunke, so lange mir die VorzO^^e 
dieses Bettes zu verschweigen. Und dann wird es nicht gerade 
hell, XXX aber es dämmert schon ... Du komm, wir wollen schlafen 



272. 



jetat ... Itelest Du, »uck, weswegen CSustaT Falke eigentlich gelebt 

hat T Ja ? Oder Hein ? Ifur um eine einzige Zelle tu schreiben: 

'Einmal rauss aiich der zärtlichste Arm vom Nacken eich lösen \md 

sinken*! Deshalb allein hat Ihn Gtott über fünfttg Jahre lang aLif 

die Tfelt seschlokt. Wirklich, die Stunde geht auch durch die läng- 

dooh 
ste Nacht. Welsst IM, dass Ich doch sehr froh bin, dass alles so 

jetzt gekommen Ist. Wollen wir noch die Pltlschport leren vorzie- 
hen T Oder schläfst Du auch Im Hellen ein ?" 

Wie Fritz Hisner keine Antwort bekommt > beugt er sich 
herüber. Da schläft Ruth sohon, ganz lelee und wie ein Kind schläft 
sie. Wie einfach und welch doch Jetzt dieser Kopf aussieht und wie 
schön die schwere säulenhafte Rundung des Halses. Wie der Körper 
In jeder Schwellung und Linie lebend und atmend dvtrch die rote 
Daunendecke sich zeichnet. Die wenigsten Männer halten doch die 
Schönheitsprobe des Schlafens aus. Die meisten Praaen tuns und 

manche gewinnen noch dabei, und das dumme Ding da wollte sich noch 

vier 
vor !l stunden die Pulsadern aufschneiden. Und Jetzt schläft •s so 

ruhig und so ausgeglichen, wie eine Venus auf einem Bild von Titlan, 



F:clt2 Elsner dreht sich fort 



273. 

vielen 
well Ihm vor dem Lioht 



die Augen gchmerzen. Is kommt solch ein kühler, scharfer Wind vom 
Meer dort herüber, daß aussieht, als ob Kinder beim Spielen Ala- 
zarint inte in eine Waschschüssel gegossen haben. So tiefblau ist 
es. Und r'as doch wie ein ... eben wie ein Silberschild dabei 
blinkt und blitzt an hundert Stellen zugleich auf diesen tausenden 
von Wellen, die von fern hepankommen, eine nach der andern, und 
sich immer wieder in einem Ornajnent aus Schaum die Hafenmole ent- 
langschieben, und Fritz Kisner die Schuhe bespritzea. Die nasse 
Kälte geht ilim ordentlich durch die Schiihe hindurch. In dem weiten 
Halbr^ind aber selbst, ganz, ganz hinten noch auf dem Berg da, wo 
die m&chtif^e einzelne Pinie wie eine dunkelgrüne Nadelwolke, Ober 
der Hohe schv?ebt, leuchten, mattrosa und goldf Ib und veilohenfar- 
ben die breiten Kästen der «l^lachen Häuser. 

Sin ganzes Land überblickt man. Zvj'ix mindesten eine 
ganze Provinz. Und alles, soweit ich sehe, Ist hier doch wie immer 
dunkelgrün und goldt^n bestäubt von den Orangenhainen. 

Entsetzlich, wie die Leute nur lügen l Sagen ein- 
fach, man kann jetzt nicht nach Italien reisen, well wir Krieg mit 
Italien hätten ! Aufgelegter Schwindel I Ich bin doch jetzt 
In Italien. Und das Ist doch hier Palerqjo ! Was soll es denn 
ponst sein ? Man hat wirklich vom Hafen aus einen weiteren Rund- 
blick sogar als von Monreale herunter, von dem Kreuzgang. Apfelsi- 
nen gibt's, Berf?;e vcn Apfelsinen. Dachte schon beinahe, Apfelsinen 
gehSren einer verflossenen Erdperiode an. So lange liabe loh doch 
keine mehr 33 sehen. Aber weshalt tekommt man denn eigentlich bei ^ 
uns keine mehr ? 

MUSS doch Irgend ein Srund haben ?I Wirklich, wäre 
herrlich, wenn ich mir jetzt hier eine einzige nur so heimlich mau- 



\ 



2jk. 



scn könnte. 



Deutlich sieht auf dem Hollfllm seine© Traums Fritz 



Eisner plötzlich die Orange npflucker von Hans von Marees. Jünglin- 
ge, die hochlangen nach goldenen Aepfeln und deren nussbraune Lei- 
ber glch vor dem Schwarzgrün des Laubes recken. Dl3 Celfarbe Ist 
30 paßto8> dass sie b;!lnahe Schatten auf die Leinwand wirft. Aber 



der Name Hans von Mar es s ist lim 

ach ja: M ••• K ... Michel Angelo ?( TJnd->^s8 man auf 9.0 einfache 







Dinge nicht mehr koramt , Plötzlich aber gleitet er auf oiner langen^ 
l.'ingen Strasse dahin. Endlos. Sonnig. Leer. Ein par Droschken und 
ein par z?;elr?^-drige g-anz bunte Kaxren zuckeln leise In der Hitze 
welter. Wie mit einer Schere ist dl^^se Strasse von Tiicht und Schat- 
ten mitten entzwei geschnitten. Dachkanten, Dächer, Balkone, Türen^ 

(gleichgagi zw ^mal vorha ndeiL__ 
die tiefen Fenster mit den Oittern davor^alTes ist überdeutllchr/ 

r 
wie In ?ln(>r Mondnacht. Fritz Eisner sieht Kuck nicht, aber er 

weiss^ '^ie hat iliren mecrj!:rünen Jumper an und die Mappe hat sie 
krampfhaft unter den Arm p^^^klemr^it (warum in Herrgotts Namen lässt 
sie Ihn wieöer mal diese Mappe nicht tragen II). Und 3ie geht 
nicht, sie j?chwebt neben ihm her über die Platten des Pflastere 
gleitet sie hin, ohne ?.ie eigentlich zu berühren^ Sie schntirrt 
drüber weg mit den Fus!?pitzen, die steif nach unten hängen ... wie 
ein Blechspielzeug, das man aufgezogen hat und das nun abschnurrt 
in unbewr-r^ter Hast. Und er gebt ja auch nicht andere. Jeden- 
falls eine sehr mühelose Art um von d^r Stelle zu kommen. 

Die Kirche aber drüben am Platz mit don hunderttau- 
send Zacken und Scharten, brennt ganz 2:cldrot vor 3onne, biint und 
rotbraun. Sine alte ^arazenenburg von einer Kirche. Fremdartig 
und feenhaft. War doch mal anders ? Haben alao den Dom doch jetzt 
umgebaut. Die Tijren sind weit offen. Wirklich, man m u s s hin- 



?75. 



elTiBChFeben. Wie die Orgel brauet und was für herrliche Stlmyren die 



/ 



Italiener öooh haben. Bell-canto. Ihre Sprache klin^ ja auch schon 
wie Gesang, Spielen also wirklich In der Kirche dae Adaslo au3 der 
Fünften. Hat das nicht wal vor kurr,em jerrand auf dem Cello ge^ 
spielt ? Wo aber T Wo aber ? Tln ^,%nz finsterem ^aus war'a. Dooh 
wie 3 ch 6n da? hier klingt. Und rle ande re da?^ hier klingt. Nicht ^ 
als ob jemand In die Tracht hlnauewelnt. Wl? froh und hoffnungsvoll. 
Italiener neh^men die Terpl Infuner schneller und leichter. Das GJanze 
haben sie '^Ich etwai? In H^ll umtransponiert. Als ob i?an mit elnom 
Kahn auf ^Inew Flnss treibt Im ersten Frühling, ist das ^ade . M^an 
sieht die Töne gleichsam In der Hiesenkupr)«! mit dem vielen 
Wels? und dem vielen Grold '^ich inelnanderweben. 

Aber trariern denn all die Frauen, die da singen ? 
fP02u tragen sie denn sonst alle nur schwarz ? War also doch Krieg. J 
Wirklich! Entsetzlich I Wicht auszudenken • Wozu eigentlich ? 
Weshalb eif^entllch ? Oul bono ? 

Und was klingelt mir denn so dieser Z';rerg da, dieses 
kleine buckll.^e Stnok MenschenjarrTier - so viel Krt!prcl aber g 
doch schon Imi^er in Italien ! - irlt seinem fatalen Klingelbeutel 
vor der Nase herum. *Per los vlctinos ^^ la guerra f Pc^r los vlo- 
tlmos de la giierra I?* (Merkwtjrdiges Ittillenlsch) Mächte Ihm so 
gerne einen Soldo geben. E'lnen einzigen armseligen Soldo nur für 
seine Krler^so^fer . Aber Ich habe doch nicht einen roten Heller mehr. 
'Olb* Ihi ihm NuokI flüstere loh. Aber Huck nacht feierlich und mit 
einer Geste, wie die Schauspielerin Leonore Ziegler 20 gross ihre 
Map^^ auf und nlmT»it ein riesiges,, sodass sie es kaum mit einer Hand 
halten kann, ein gewaltige», blankes, haarscharfes Haniermesoa^ 
wie es als ReklasM in den Schaufenstern hängt - selbst für einen 
Polyphem war 's zu gross - und klappt es ganz auf, fuchtelt damit 



276. 



herum, 'Huok, ich oesohwöre Dich, lass doch den Ünslnn !• Und der 
kleine B^iok'^1 mit seinen Haffzähnen auf dem Polster seiner dicken, 
blauroten Idiotenllpr^en, sohwrlngt mir seinen Klingelbeutel grin- 
send, gan^ cliolit vor dem Sc sieht ui:d den Ohren umher. Kreischt mir 
daznit ord(^nM5cli In die rtiiren hinein, Immer lauter, Immer greller, 
iH'er schneidender, ein ekr^lhaftcr Kerl, wie aus einer Ntfelle von 
Itef Itaann -3it^;;:Tungen, dlf^eer Mcsr>ner ! 



f TT 



ach ... da, da ... das l3t ja nur das Telefon, diese 
abscheuliche lir findung des T^ufele. In aller Herrgottsfrühe reiset 
es aui dm besten Schlaf .' Fritz flsner setzt sich hoch. 'Ich habe 
öoch eb'-^n noch ^Ine lange Cte schichte mit <?lner Kirche xiruä einem 
Zwerg mit blauen tippen getrSiamt - kalt lst*s l Wer hat denn da 
das Ff^n-teT ai^fg-^macht ? Tlls^se rle ^l^k: lumpen habe ich, Aber schSn 
1-t es drr/asnen l Sonne. Wirklich Sonne. Ja, ich komme ja schon. 
TTie Nuck b^-^l srlch ^Inem lArm ?,o r-ijihig nur schlafen kann. Mich 
w^ckt allac rVlch auf.* 

Fritz Wiener ^rprin^ hoch und rennt *?n411ch hinein 
in das Arbeitszimmer an seinen 5clirelbtl3cli zum timtsn Tischappa- 
rat. Wie ^rnt ist es ?f In z^hn Minuten '^If schon ? tJas ist doch 
unmöglich eigentlich ! •Hier Planer ... Fritz Eisner ... Wer 
Ist dort ? Ach so ! Hallo ... (>uido Schneider, was machen Sie 
el??entlich ?' 

Nuck isty^aAich aus dem Bett gsspriingon. Jetzt steht 
sl^ mit offenem ?^Jir^ ujil leirohtenden Aug:5n neben Fritz flsner. 
Lehnt sich iva ihn. •Eabe do<^ nie geglaubt, c^asi^ mein himbeerfarbener 
Pyjama ^^inen ?fenschen po gut kleiden kann. Ich jedenfalls habe im-- 
mer riv^ r^lne jr^'^fUche Vogelscheuche darin au3gehoh«n. • 

'Was ? Revolution ?! Alles schon beinahe zu Ende. 
Ach, darj ict ja famos. Das l'^t ja prachtvoll I! Denke, Sie haben 



2 



77. 



doch noch g-^stern dem (3\imr.ii schweineben g^sa^: Pr^rlin ^re fe^^t In 
Handon der R'^glerung. Haben Sie !:^tiirr.llng wieder frelgela^s^^n ? Und 
das Büro der U.S.P-D. nieder ger9umt ? Scheint ein glelchmäa^lges 
Vorgehn vorzuliegen, sai^en Sie ?! Naja, meinen Sie etwa nicht ?! 
?*ahr:enflü3}'tl,';^e flerr^nte hat^^n ^chcn '':e-teTn r»lf, fTvpr\^r\ zv verf?eu- 
ohen f'^esuÄt im Sijine dn^r Ü.3.P.D. Sie rrarken auch alle^^. Guido 
Schneider, Also, cUi^ Vertrauen^l-^ute der Ar'belter ^inC nicht melu' zu 
einem "Tolilf^hrtsaMSschusf: zusarmen^etret^n, wie 9« der •'^orr^Tta* 
50 k ü h n verkllnd^t hat. Und mit ä.cra Waffenntllletand werden 
auch die He/aiimngf.n in der Kalserfrar;e - exi?:tl?rt d^^nn der Mann Im- 
mer noch, C^aiclo ßohneider ? - bee^ltlnt werden. Den Junf^ens ist 
?/ohl mit '»innal die Sache übern Kopf gewachsen -»md nun wissen se 
nicht, wie r^le plötzlich zn der Ooirra,p:e kommen, die 5oheld^n&nner, 
die die andern gehabt liaben, Al>er nie werden sich echon an die 
Spitise rtellcn. Dar? tun so ir.^rier. ^.2 i;?t ein rflf^nzender, fast un- 

bluti^r aiejT. Viel T7er)ln:er '^chieß^erel^ wie in H??mburQ* oder Han- 

Soldaten den Arbeltern 
nover war. In der Ali^xancler--Ka(?er^ie haben die Kty^Htt&t (gleich als 
von Schwär 25kopf 
aller'^^r^teß die Cr<^ wehre aus d^n Fenstern geworfen, alf5 /Welchen, 

daas ^ie ^ioh erg^^ben. Nur b^i den yt?lk^lfem haben ple ^Inen Offi- 
zier, der 3ich zur Wi^hr sotzste, erschlagen; unc^ «in Arbeiter igt 



tot und '-^Iner ^chTr^^r ve-^letrst. Seneralf^trelk ? «^illes^ing aller 
Betriebe. W*^lle hat eine Ansprache an '^%^ Alexander ^'^'^iTient ^ehal- 
t<in ... Tiaben 51e Waffen ohne 3lnan Schuaa ... g?.n2 allstn r^lnge- 
gans-^n ... 8?hr m\tlg ?! Naja ... Ich hs."be 5b*n g*f?chlaf«n, wie 
immer. Das unter scheidet mich einzig und allsln von ?'at'»T HoT^r. 
Der schüft nur zuweilen. Ich Imner. rie yrausnburj!:er J«l<3jcr sind zum 
Volk übergesanf^en, hah*P Tioejatlonen zvm ATbeit^T nnd ^'^Idatenrat 
naoh dem Reiohp.tag geschickt. Also, ec <?;lbt schon ein Arbeiter^ 
und SoBatenrat. fach Tusslncheas Vueter. Ich d-nke, d3.s irldcrsprloht 



27«. 



den bestehenden gesetzlichen Bostlmmungen 7! und haben die Bewa- 
chung des 'Vorwärts* abernommen. Qrosse, rote Fahne auf dem Dach 
des •Vorwärts^ Wirklich rot ? Richtig rot ? Wo haben sie sich 
denn so schnell nur hergepurapt 7 In Spandowf verlassen die Arbei- 
ter ilure Werkstätten und ziehen in geschlossenen Zügen nach Berlin, 
Die Militärpatrouillen sind zurückgezogen. Das gesamte Kriegskabi- 
nett demissioniert. Was Sie nicht alles sagen. Guido Schneider: 
Waffen und Munition werden an die Arbeiter verteilt. Alle reissen 
die Kokarden von den Mützen und die Dienstabzeichen. Hunderte Per- 
sonenautos und riesige Lastautos, an denen ganze Mensohent rauben 
h&ngen: jlasen mit roten Fahnen durch die Strassen, mit Revolver- 
kanonen und Maschinengewehren und die Leute mit Handgranaten am 
Qürtel... Einigung der beiden sozialistischen Parteien ('Das wäre 
zu schön, um wahr zu sein* Wenn das Wort eine Brücke ist, gehe 
ich nicht rüber • ruft Fritz Eisner erregt in den Hörer). An 
allen Strassenecken sind riesige Menschenansammlungen und Redner, 
die zur Ruhe mahnen. Dabei tut niemand nichts. Die Schlosswache 
hat freien Abzug bekommen. Das Schloss ist Volkseigentum geworden. 
Ebenso, wie alles, was Wilhelm Hohenzollern gehört hat. Die Hohen- 
zollern sollen nebenbei verbannt werden .•. die engllaohe Flotte 
soll auch die rote Fahne gehlsst .♦• (Glauben Sie das wirkllok'iL 
Guido Schneider ?) Wo der Kaiser ist, weiss man noch nioht. Im 
Hauptquartier ist er nicht mehr. Soll im Hofzug mit Gefolge und 
vierzig G<?nr?llen das Hauptquartier In Spaa verlassen haben, den 
bessern Teil der Tapferkeit erwählt, also. Ra-nu wird er sie dre- 
schen !! Hat immer so viel Mut für die Kinder anderer Leute auf- 
gebracht. Liebknecht will vom Balkon des Schlosses aus die deut- 
schen Sowjets ausrufen. Eine Ar be i t er re publik. Ein Volk, dem man 
die Waffen gibt, gibt man die Macht, Das allgemeine Wahlrecht nach 



279. 



dem ProporzQystem - auch für die rrauen. Aber was werden sie daralt 
anfangen ? Eisenbahnverkehr morgen wieder aufgenommen. Briefe durh 
CXlterzüge* tfeiffen still st and stündlich zu erwarten. • 

Muc* ist die ganze Zelt in ihrem himbeerfarbenen 
Pyjama um Pritz Elsner herumgetanzt. Hat ihm die Arme um den Hals 
gelegt. Mit in die Muschel hineingehört. Hat sich auf den Sohrelb- 
tisoh gesetzt. Ist wieder heruntergesprungen^ ^e ein Hund, der 
sich vor Freude nicht zu lassen weiss. Und Fritz Eisner ist ja 
auch unerhört froh. Bei jeder neuen Nachricht trampelt er mit den 
Füssen vor Verp^nügen. Bestürmt Gruido Schneider immer mit neuen 
Fragen. 1!r will mehr wissen. Krieg da draussen ? Schiessen dl« 

Leute immer noch ? Nun sagen dte Menschen: Die Geschichte hätte 

Die .Sinnlo sif^ke it wäre der einzige Sinn der G^eschichts. 

keir^n Sinn 7/ Do oh nicht wahr I Wenn das nämlich Wahrheit wird, 

dass wir von heuts ab in Deutschland unser ganzes Leben umstelleh 
können^ dass wir diese ganze anmassende Blase da oben, die sich 
einredete^ sie hätten das Recht, uns für ihre gr 6 ssenwahns innige 
Zwecke aufzuopfern und uns auf die Köpfe zu spucken, einfach mit 
einem Schlag los werden, so sind diese drei Millionen Männer bei 
uns nicht umsonst gestorben und zum Krüppel gehauen worden. Man 
hätte es ihnen niar vorher sagen sollen, dass sie nicht für den 
Krieg, sondern endlich doch für die Weiterentwicklung der Mensch- 
heit gefallen sind. Mancher wäre leichter gestorben. 

Guido Schneider ist entsetzt. Wenn auch niar telefo- 
nisch. ♦Wie ich jung war, habe ich auch so gesprochen, • sagt er. 
•Aber mit den Jahren bin ich doch immer gemässigter geworden. Ich 
wusste gar nicht, dass Sie so rot sind, Meister. Na, Sie sind 
eben ein Dichter. • 

♦Hören Sie doch auf, mit diesen Verbal inj urien* 
schreit Fritz Elsner in den Telefonhörer hinein. Ich will, dass es 



2Ä0. 



dem armen Hund g^Jit geht IJi Deutschland, In Europa, in der Welt. 



Hl cht 8 welter. 

Ich will, da89 der Mensch endlich anfängt, als Mensch 
auf dieser Erde zu leben und nicht mehr als Sohlachtvieh, als 
Schwein oder als Bestie. Daas nicht nur fünf von hundert auf dieser 
Erde 9lch v^ohlfilhlen und ahnen, was das Lebf^n eigentlich sein kann, 
sondern neunundneunzig von hundert. Ich werde garnlchts 
davon hab^n. D^nn Ich werde mich in jeder Welt, In jedem Staat und 
unter jeder Staatsform genau so p:lücklioh (nicht wahr, Nuok ?) und 
genau so iingltjoklich fühlen, well keiner einzige auch nur an die 
ganze Probleinatik des Seins überhaupt rühren kann, und weil all 
die Rätsel und Dunkelheiten und Beschränkungen, die im Leben selbst 
begründet f^lnd, bleiben... Aber ich will zudem nicht noch dadurch 
gequält werden, dass der arme Hund von Menschenbruder da neben mir, 
dumm, roh, schmutzig, vertiert, verhungert, ungebildet, hässlioh, 
gemein, »«lg betrunken, versklavt und getreten, elend leben und 
sterben muss. Jetzt können doch einmal endlich die Mittel frei 
werden für die Zwecke, die der Mensch braucht,««a[Xf5ff statt für 
die, die den Menschen zu Grunde richten. Ohne sozialisieren wird 
das natürlich ..."^aben sie denn schon die Plane ausgearbeitet ?• 

Aber Ghildo Schneider ist Journalist und Politiker. 
Sonst ein braver Mann. Aber als Politiker nieht er die Dinge ver- 
dammt real. Das also konnte er wirklich nioht in dem Artikel, den 
er gerade eclirelben musste und den er sehr vor sichtig abfassen 

musste, seinen Leeern vorsetzen. Denn niemand In der Welt konnte 

vjliooh 
ja /ahnen, wie der Hase lief. Solche Tlraten vwaren kindische Pan- 

tastereien aus dem Wölkenkuckucksheim für >te^ Man setzt sich nicht 

gern zwischen zwei Stühle. Und wie sähe das aus: Gestern noch für 

Kriegsanleihe und heute so ! 



2«1. 



•Also' sagt er freundlich und beruhigend wie ein Leh- 
rer zu einem Schüler, der Ansichten auspackt, die nicht in den Rah- 
men der Unter rieht 8 stunde passen. 'Also, Frit« Eisner, gehen Sie 
mal rein in die Stadt. Sehen Sie sich den Rummel nachher an. Es 
;lrkllch ^in'lfjfjbscher Anblick mit den vielen roten Fahnen und 



/ 



^ffen/Autoe ^md so. und es gibt Ihnen sicher Anregung. Da könnten 
Sie uns doch, dachte ich, ein rechtfl^if \\\\\ \\\ liiui Feuilleton drüber 



schreiben. 8k) In Ihrer Art. Warm, farbig und mit solchen Schuss von 

(JemUt und Humor. Wissen xSle, mit Ironie öeien Sie /rorsiohtig. Kora-- 

men Sie denn mal rein, auf die Hedaktion zu mir, da können wir uns 

auch bee^^er imterhalten. H'be jetzt gar keine Zeit mehr. Extrablät-* 

ter müBsen raus- Wenn uns die Drucker nur keinen Strich durch die 

Rechnung machen und streiken. Und die ITachrlchten Oberstürzen sich. 

zehn 
Was eb'^n noch wahr war, l^t in XC5 Minuten schon eine Ente. Bei mir 

können wir auch in Ruhe über Ihre A.nsichten plaudern- Ich habe ja 

garnlcht ?:^\7U3st, dass Sie s o jung noch siiid.* 

Wuck und Fritz Eigner sitzen beide noch in den Pyja* 
mas - er steht schon eine Stunde auf dem Tischte im Kaffee, üeber 
gestern Nacht wird nicht mehr gesprochen. Sie lachen in einem fort 
Ober jeden Unsinn. Fritz If^ianer hat das Gefühl, dass er vier und 
ein Vierteljahr verschüttet gewesen war, und nun haben sie ihn 
herariegebudöelt und er atmet wieder mit befreiten Lungen, sieht 
die SoAne wieder, die das erste Mal seit vier und ein Vi :?rtel jähren 
richtig scheint. Und es ist nicht mehr die alte Sonne, sondern eine 
neue, viel ^»trahlendere als ehedem. 

^Also^ was denkst Du darüber, Nuck?* ruft er. 

•Ich denke^garnicht, • sagt Ruth. ♦Ich denke. Du 
denkst von jetzt an für miohTI* 

Und dann lachen sie wieder. Ab er Jaa war auoh alle« . 



232. 



Aber das war auch alle«, wcwnlt sie der Ereignisse 
von gestern frwähnung taten. Und doch: Bisher waren eie n\ir ein 
Liebespaar, und nun sind sie, als ob sie schon jung verheiratet 
waren. Schon die Art, wie sie sich anlächeln ist eine andere ge- 
worden. Bisher riss es sie zueinander, jetzt gehören sie zusammen. 
Die Rolle ist jedem von ihnen neu. Aber sie finden sich doch leicht 
und schnell, darein. 

♦♦Du,'' sagt Fritz Elsr«r, "es ist doch eigentlich sehr 
hübsch, dass unser neues Leben auch mit einem neuen Tag anfängt in 
einer veränderten ^It. Wir beide ..• das helsst der Tag und wir 
• .. wir haben noch so furchtbar viel vor uns.'' 

üur einmal bekommt Fritz Eisner seine traurigen Au- 
gen, seine Hundeaugen. Aber er spricht doch nicht von seinen Kin- 



dern. 



Und dann geht er heraus und sagt der Wirtin: "Denken 



Sie nur, liebe Frau Reiner, in Berlin ist Revolution. Famos: Der 
Kaiser ist geflohen und das ganze Heer ist zum Volk übergegangen.^ 

Aber Frau Reiner, dieses dicke Oebirge in Weiss, mit 
ihrer Barohentjaoke, setzt sich hin und schluchzt, dass sie zer- 
schmilzt beinahe: "Ach Gtott, der Kaiser," trompetet sie. Das andere 
interessiert sie weniger. Und dann weint sie, weil man ihr sicher 
all ihre schonen Möbel kiurz und klein schlagen wird. 

Auch Johanna schluchzt mit Frau Reiner. Kygten aus 
Gesellschaft^ und dann, weil das doch ihre Frau ist ... Und end- 
lich: "Das Erholungshelm wird wohl denn well ooch hier bald uff ge- 
löst werden" sagt sie resigniert. "Jetzt werden se doch alle ein- 
fach nach Hause bei'n Muttern gehn." 

•^ Siehst Du, Nuck," sagt Fritz Eisner nachher wieder*! 



233- 



•Gott segn« das Telefon* Karihs^kann sogar Rf^volutionen ver schlaf en* 
Und sie dann per Telefon noch einmal naohser viert bekommen und mit- 
erleben. Ich sage ja Immer: Man ßoll nur nicht nah herangehen, 
man nicht ent täuscht werden i^lll. Maxi kann alle Dinge der Welt eben 
so gut von 'Vetters Eckfenster 'a^js erleben. Man hat «og'ar melet meh» 



wenn 



davon . " 



Aber Ruth Ist durchaus anderer An?jicht. Schrecklich^' 



das hat ?.te ver.r^chlafen. Neln^ tiberall mit dabei aeln. Wozu ist man 



Y,, 



If 



denn jungwJDabel hebt sie die Iland empor, als ob f^ie b»chw8ren 

wollte, das3 sie noch jung vr^Te. 

"Was macht eigentlich das Händchen, Nuck** sagt Fritz 

Eisner und blickt herüber. ^Ua, es freht ja. Kan denkt höchstens. 

Du hast mit einer KatJ^e gespielt. •• 

Ruth 
Plötzlich aber bekommt ia»I innere Schmer ^len, so oben 

rechts. Da Bitzt doch eigentlich die Leber. Einen ekelhaften, 

krampfigen Schmer a, «tcdass sie die Zahne ^Aisam-^enbeissen muss und 

herum I^egt sich etwas auf *8 Sofa, 
an einem TaschentuciTlknabbernT^Aber in drei Minuten ist es wieder 

gan« vorbei. 

♦«Also, Iclv soll für Dich denken und ich soll für Dich 
handeln: Deshalb denke ich: lüs ist übrig, dass Du heute auf Deine 
Redaktion noch gehst. Es wird doch gestreikt. ITnd morgen ist Sonn- 
tag. Und wenn ^ir später doch von hier fortprehen, w1.rst Du Ja über^ 
hatipt nicht mehr hingelien»'* 

^Willst Du denn fort aus Berlin ?*• Daran hat Ruth 
nicht gedaoht. J?id9M£KTIXXlSf8TItTX?[XXXXSXXXSXXIXIIX!!Mi[KT9fSIfIXKSKXtffZ 

^Also, ich meine so. Jedenfalls nicht auf die Dauer 
hier sein. Irgendwo unten f>ln Hfluschen mieten oder eine Wohnung mit 
Garten und uns spanische Kressen pflanzen. Wollen wir das tun ? Ja ? 



2^. 



1 



zwanzig 
Seit Jahren pflanze Ich ralr solche bunten, spanisohen Kressen. Du 

kennst sie doch. Solche gelben und roten und saratigen rrj.lt off^aen 

Mäulern ..• Tropäolum, wenn Dir das eher ein Begriff Ist. Damit 

kann Ich mich also monatelang amüasieren. In Priedenau damals auf 

meinem Balkon in meiner ersten Wohnung waren es jämmerliche Mur- 

kels. Und bei mir unten l-^ra>ikten s?.e in Herbst alle Zäune und den 

ganzen Bodan ueterweit und blühen wie ein ganzes Feuerwerk d\irch- 

einander. Du hast gie doch gesehen. 7arum soll ich da leben, wo 

eelbst die ICressen jäwn^^rllohe, nnkultinrierbare Vurkf»l« bleiben. •* 

'•Deine Kressen sind gewlsr? sehr nett^»^ meint Ruth. 
•Aber Aözu schliee^t Du Dich aus- Vfozu musst Du überall nl cht dabei 
•ein^ wo Du dabei sein muset . Du racket rt^xr dadurch von der ersten 
GdXnison in die zwe'.te. Bleiu hier. Da^^r^lnd die Kressen nioht wert.** 

"Ja, und ehe ich ^s vergesse. Wir mticfson uns rote 

Bj.ndohen oder JCokardm maclien und ung anstecken. Das lr?t bei allen 

Revolutionen so üblich. Tlima ruhig das V^Uscheband aus dem Schrank, 

da3 ist dar all au 3 nicht zu scliade^ ^ (5e2=^ntell, es müsste sich noch 

geehrt fUhl.?n^ dO heiligen Zwecken "^u dienen, als S^nnbolum der 
werden wir vielleicht -p 

T'-lkerbefreiung. A'er weiss^ wenn wir keine rote ITokarde heute haben/ 
uls Gegner der Revolution verschrien und man wird 4m8 

JtiM ämxi&^y.y3f.tiXtlxmtT--?it dem AlexanrJerpIat« guillotinieren, denn 

das wird unser Öreviplatz werden- 41so> komm endlich, HiACkelino.^^ 

Pritz Eisner vdrft ßlch den zurecht geschnittenen Man- 
tel über nncl lS.^j?*.t ?/arley, den Stock, ein --^ar Lufthiebe machen. 
'Nieder miit den Hunden .,. nieder mit den Hunden ... nieder mit den 
Hunden von der Reaktion !' KlTlgf /^l >*i^ er die gan2;e Treppe hinun- 
ter, tv iBt ivirklich Im Innersten V'^rgirtigt und froh. Und auch noch 
unten liii Garten, als er sich eine violette Aster, wie alle Tage ab- 
knipst, und sie zu dem roten Bändchen - es sieht eher nach IJhren- 
legion, al3 nach Revolution aus - in das Knopfloch zf^ngt, singt 



235. 



er, dase drauesen die Leute erstaunt stehen blelTjen, das Haeokerlled 
welter. Relsst laut brüllend die Konkubine aus dem PU.rstenbett, 

"Guck, mal, Iluck, wie merkwürdig. Da muss eich jemand 
im Garten rasiert haben und sein Uesser dabei - warum ninimt er 
nicht Gilet te ? ... es* ist zwar auch nicht ganz ungefährlich, wie 
ich ROBtern be««rken korinte,(ee schneidet sogar Ehen kaputt) - sein 
Rasiermesser bei dieser Prozedur verloren hal)en. Ka, Ich werde es 
mir jedsufalls mal einstecken.'* 

^Meinst Du, Yoilkchen, Oaaß es hier peinlich auffällt, 
wenn ich Dir eins ii> die Fresse haue T^ 3agt Nuok^ aber dann gibt 

sie iliin einen Kusb. 

Was für ein schöner Ncvenilertag hier draussen, ÄK heu- 
te. Die Sonne, eine gelbrote Qonrm , echöint zum ersten Mal wieder 
durch fast kahle Bäiiü.e and übt sich darin die SohattaiJ?isse der 
AeBte und Zwei gehen auf dem Boden haargenau nachzupineeln. Aber 93 
gelingt llar für den Anfang doch schon recht gut. Des Nachts hat es 
vielleicht geregnet. und die Feuchtigkeit, die gIs, die^e Sonne doch 
nicht ir;elir go recht aufzutrocknen verirag, höiigt noch an den Aster- 
büschen, den letzten Klonatsroßen, die die Beete einfassen und ppielt 
In zarten Regenbogenfarben Über die sauber gekehrten Rasenflächen 
und über die ausgewachsenen Kohlköpfe hin, die man hier jetzt In 
manchen der VorgSxten mit wenig Glück z\x ziehen versucht hat. Salbst 
die Villen blinzeln mit den Scheiben ein wenig in die lange sohon 
wieder vercisste Helligkeit hinein und lächeln mild und wohlerzo- 
gen über einen so schönen HerLBtllCgXtag. Die Kiefern mit den braur>- 
goldenen Stgjimen atmen/ruit ihren Kronen in der hellen Frische. Sie 
sind ja doch VJinterb&um«, Im Soiamer sind sie finster, und mürrisch 
und lieblos. Aber jetzt körnet ihre Zeit bald r/ieder. So^ar die 
Kinderwagen, aus denen eretaunte Augen in eine unerklärliche Welt 



236. 



gucken, quitschen mit ihren nicht geschmierten Radnaben melodischer 
als sie es noch gestern taten. Es ist, als ob alles sagt: Oott sei 
gelobt, nun habe ich endlich einmal wieder die Berechtigung, vor- 
handen zu sein. 

Schon kein Pflaster unter den Füssen zu haben, kein 
Asphalt zu treten, den Sand unter den Schuhen leise knirschen zu 
hören, tut Fritz Eisner wohl. Ganz langsam und wortlo« geht er ne- 
ben Ruth her, strahlt sie nur manchmal, den Kopf wendend, von der 
Seite an. Er ist unendlich froh und im Innersten sehr dankbar da- 
für, dass jetzt alles so für ihn gekommen ist, dass ihn das Schick- 
sal mit einem Ruck auf die andere Seite geworfen hat. Den Brief an 
Annchen, den Eilbrief, wird er gleich an der Bahn einwerfen - Brie- 
fe werden ja befördert noch t hat sie darin gebeten, dass sie ihm 
depeschieren eoll. Nur im Prinzip, ob ja oder nein* Das heisst, 
wenn sie nein sagen sollte, wird das seine Entschlüsse nicht beein- 
flussen, nur verhindern, dass zwei Menschen mit vielen gemeinsamen 
Erinnerungen im Guten urd als Freunde ihre Lebenggemeinschaft lö- 
sen und für den Rest ihres Daseins ohne diese Lebensgemeinschaft 
eben Freunde bleiben. Das muss doch selbst Annchen« Denk- 
kunst einleuchtend Iföhrend das Fritz Eisner innerlich glühend macht 
und verstummen lässt, macht ihm das, was jetzt da in Berlin und in 
Deutschland vorgeht und im Werden ist, einfach wahnsinnig von einer 
glückhaften Erregung. Er dreht Marley immerfoPt zwischen den Fin- 
gern hin und her. Wäre das herrlich, wenn raam da mittun kSnnte, die 
Dinge neu zu formen. Seit tausend Jahren hat der dft^lt80he Mensch 
niemals den Mut zu sich selbst gefunden, hat sich treten lassen, 
mit Wonne, mit InToruBat treten lassen, vom Unteroffizier aufwärts, 
vom Minister abwarte und ihnen noch dafür die Stiefel gekllesti 
kennt kau« ein Gefühl für den dalneben sich, ob der da im Dreck ver- 

t 



2«7. 



reckt oder nicht. Daran mitarbeiten können, dass das nun andere 

wird. Daran mitarbeiten kennen, daas dieser unerhörte Beslt« an 

Kunst, an Schönheit, an Wissen, an Erkenntnissen, den heute ntir we-» 

nlge verwalten können, jedem, der 3<^hngucht danach hat, zugänglich 

gemacht werden kann ... Und in jenen, die Sehnsucht wecken, die sie 

nicht haben... Endlich die tiefe geistige Nacht aufhellen, die seit 

Jahrtausenden über dem flachen Lande liegt. Die Autcraobilbibliothe- 

ken des Heeres müssen sofort aufgeteilt werden, über das ganze Land 

alles 
hin. Herrgott, was könnte man daJbachen, wenn man freie Hand bekä-- 



me 



Ruth ist vor einer bescheidenen weissen Villa stehen 
geblieben. "Du^ sagt sie, ••spielte hier nicht gestern ein Mann - 
denn es war ein Mann, das hört man am Strich • das Adagio aus der 
D-moll Sonate von Beethoven ... Ja ?•• 

••Ach ja,*» Fritz üisner fährt auf, pfeift die ersten, 
langgezogenen Töne vor sich hin. ••Richtig, ja. Ich hatte erst ge- 
meint > es wäre aus der Fünften, Huckellno. Ich verstehe überhaupt 
nicht, wi^a ich mich so lange ohne Dich in dieser so komplizierten 
Welt zur echt gefunden habe.** 

Ruth presst im Weitergehen den Arm von Fritz Eisner, 
will etwas sagen, kämpft es aber in sich nieder. Krtdllch -neint sie 
ganz leise und nebensächlich: '•Du, Fritz, ich weiss doch Jetzt, 
wie es einem Cello zu Mute ist, wenn es gespielt wird.** 

Eigentlich ist es hier dr aussen nicht belebter als 
sonst. Hur die Menschen schleichen nicht mehr. Sie marschleren und 
sie sind nicht mehr gedrückt. Gtehen nicht mehr aneinander vorbei, 
ohne aufeinander zu achten. Wenn sie auch hungerblass sind, sie 
machen doch frohe und frische Gesichter und sehen wieder einander 
an. 



?M, 



An dfttt Bahnhof klebt auf der roten ZlegelmaueT ein 
rotes Plakat. S« hat eigentlich niemand bisher abgerlaseii, trot«- 
4iMi •• schon J39 unsagbar, r^lelohgültlg geworden is*. Aber die Fcuoh' 



,30 IJ 



liA^AMyJ^ 



♦Igfcelt hat es/^vif geweicht und es Ist <5er ULnge naoh eingerissen. 
Hin halbes tXittend anaoollgsr Froat Spanner hang«»n noch dort, wo «• 
sich umklappte, hüngen aia LgI« mit welknn und xsraausten, kleinen. 



grauen Fl" In. "In gewltsen Xt^y.mn beftoht die Absicht unter 
Mlssachtung* - dann fehlt ein Stüc* - "Arbeiter- und SoldatenrH» 
nach rus^iseliMi Küster"... wieder fehlt ein St'jck ... "Ich mache 
darauf auftaerksaa, dass nach den gesetzlichen 8e st Irnmungen ..." 
liest Frita Planer Im Vorübergehen. 

«iTuck, Du weisst ioch alles" meint er. "Ou bshältst 
doch allst," meint ©». "Wie hless eio"entllch der Ob^rkomnandlerf^n- 
ds in den ifarksn ? Un . . . tln . . . I»ln ? Aber da pwht i=Tade der 
Riss durch.'* 

Dodi R^jth weis» «a arjcfc nicht. Und ^ytm&mma ist es 
5etzt audi ecal ftibrden. Von heute auf gestern C^echlchte gewor- 
den, um :'!• sich niemand mehr kOantert. tfnd ai:5sser5e» muse der 2uf 
gleich da sein. 

Die Hovolution hat wirklich begonnen. AHre alten 
Klas8f:nuat©r schiede hab?>n Im Äus<?nbliok aufgehört ::u bestehen. Zum 
mlndestf^n mf der Stadtbahn. Denn aller? drangt eich plötzlich ia 
dis Abtella der SMiten Itlasa« mit ihren zerschllsa^n^n und ser- 
fetzten Polatsrn hinein. Kölner will fnehr hart sitzen. Soll maft 
einer wagen 2u kontrollieren. Wird gleich eine gelangt bekomraen. 
Ss w»gt aber keirMjr. Fir wen« soll er s>ich a'ach Tjnann^hmlichkelten 
aussetzen ? Ist ja keiner da m^ . ZlTllisten und vilitsr, die 
noch gsstera tarch eijn« Kluft getrennt «urea und sich kaum mlt- 
slnandsr in Osspraohe einlisssen.y^ßtzllch sind sie el» i»:ierkuchon 




21^. 



Dib«! «obwitzt allet durch»inand«T . 'Drei Abt«!!« alol 

au einer TP03??«n Fifiille ©»«orden. • Dl © Potedfcrer Garnison geht nioTit 

mit,' koffl'it 53 vom S^benkoup«. *Da8 Heer auch nicht. ts rerlangt »ti- 
ter «u kämpf «n. ' 

•DefT laffenstlllstand ist Ja echon giÄChlossen* ruft 

einer daxvisoheii. 

•"Jawoll ... «le trauen sich' 9 nur noch nicht zu aa- 
^n, didit Ttrlreoher. ' 

"Jott, glauben Sie denn, dass tt \ms nach ein v»rlore~ 
n^n Xrleg noch ius Kuechonken werde» ?* tTöllt ihn ein Arbeiter an. 



Beinabe "ll^t'a Mnen Zuaasusensto 



•yaleer Wilhelm ^at Stslt ntmord bi 



" Terkündet 
einer dlokt ViPsii. 

•Cac Vornanftljjste, wia der Mann sslt ffinf Jahren ge- 
tan hat* sagt öln anäer^^r. KTl^fnand »rider spricht 1ha - 

•Ba hat er sich doch wsnlfÄtens eltien ansttaÄlgen Ab- 
gang verschafft* kofimt eg ron hinten aua des STeb^nkoupe. *JYlede 



sftlner Aso!*' 



Dl^ C^-'sprlohe alnd wlg eine Brotrinde, die einer In 



einen mihnsrhof geworfen hat. Alle sturaen alch darauf. Jedes 'Itihn 
versucht gI-j mx packen und damit gackernd und flügelGchla^^nd, 
von '-U rennen. Immer wieder jagt '»In Minderes es Vm ab. Und sua 
9chlu88 bleibt die Brotrinde Oooh nur l« Dreck llegon und eo hat 
leiner fjtfmm davon gelialt. 

Ina eigentlich nun geech-^h^n soll, weise 



recht. ib«r jodenfalla sagt ein Mann mit •?in'»a verdrückten Oeeioht 
und einer Rükjifnttrbe ... das heiast, er hat \yohl cUsaos veraogene 
Qoalcht Wesen der Kopfnarbe ,. auf der er «ine Lederkappo trftgt. Ht 
ein klelnee, schwiraee Baakenmuteclien ... Jedenf rill«, die ganae Oe« 
walt s»ht aaf da^ Volk Ober. Die Kacht bekomaen/dle Arbeiter -und 



290. 



Soldat e nrät ® . iMit«) tagen sl« schon i« Zirkus Bueoh. 

Fritf *:i9ner »rill sagen: Äb«r itlndsrklns, wir habM 

doch nun "f^seh-^n, i«« böi ^'acht und Gewalt herau stWLirt , 31© «trd 

t. «k« wir n5tlg haben lot CrJinung, W^uordnung, tb- 



iaamer mi 

or3nung, i'tjililg von Xan^^n ha» die ^lohe umbauen, ab»» nichts zeit 5p- 



pam 



llnsr in :lau3n L^derlioaan ait dunkleren Flloken, ein 



kau» ZwanzlsjlhrlL'S», spricht das fort Prol?t "^vm ersten Mal mit 



Stole aus. 



"Ich dachte blcher Immer," fia«jtert Frit» lüsner ^vuth 



zu, die <ilch dldht an ihn dringt, aber ule weit «le ftfct selbst tut, 
unÄ «t» »fit (las in disaer '^ngc hier durch die andern cesehleht, 
ist volll^omn'^n ungeklärt. "Prolet, dachte Ich, ist nur ■«Ine 7or"jtu- 
fe 2ua Ifenachen, die «^^en den Prolet tibor winden 1 111 oder soll, co- 
fern er m rtuapf und duapf let, ää«» er das Tilcht elnsal fQhlt. 
Aber ec s^ielnt doch wohl gchon elrje Vollendnng und ein Ziel fCr 
Alle zu o-^ln. Pas war mir blshsr ontganiren. * 



"Aber vir Proleten werden ee Ihnen b^eorGen* ruft er, 
verfcOndct es drei Abteilen auf e Inmal . ,, Dl e sen aohiebem und Blut- 
säufern. ZwA millonen sind von teutechland 3U viel giefallen and 
Zehntausend 2i.i inenlg. Jetzt werden ?lr Proleten r«»! die Sache ettras 
in die üind nehmen, dsatlt es an d« Picht 'gen kommt. Unser Llebkneohl 
das ist uiiGer tann, der vlrd sich das nicht wieder aus de Flngsr 



drehen ü 



>»■» "*■- < /*■» 



n. 



Keiner wider ?:: rieht, aber die aselsts« rücken at. »It 



dea Ist rJ.cl:t gut rir sehen essen. Merkwürdig, wieviel Z3rtllchkslt 
In de« Bure^hen liegt, al? er das ^ort Liebknecht wssprloht. Ole 
»nfinrn -? Ilflpt FOhrer, 8*«r den Helen sie. 'Sind wirklich seine 
ICn«chte In ds» Liebt, und dabei hat er eigentlich garnlöhts Fasel- 



291. 



nl*»r©n(!9Q und nichts vom ??Toe3ön ^'»magogen. Ist ^In angt&ndlpier, 

grader Urmn, fher welch als hart, d«r aber ua nichts In der Welt 
und wenn*« nötig w»rt. Immer wieder _für sie l.t-9 Znchthaut gehen 
•eine tJeb«r«eugiing verraten wira^fPäalflst vom reinsten Wasser. 

wQrdo. 

!Crleg8di«notv<>rv?*!!l(5erer, der kein Gewehr anrahrt und der Sturman- 
griffe ohnt laffen mitgemacht hat, damit er nicht etwa in die Ver- 
legenheit kSrae, tSten mi aussen, ^in Fanatiker vl«rlleioht, aber '^In 

Chrenmann. 

"Ick bin desertiert* ruft der Junge mit der Leinen- 
hose. »Aber fair?© bin Ich nicht. Oet könnt Ihr alle glauben. Aber 
ick IctapfB, ";of*ir ick will und n 1 c h , ••lOr die Herren 
wOnsctMsn, c'^es Ich kämpfen eoll.um mit ©ein Blut den Kapital! 9t'?n 
die Xastanlon aus 'm Feuer zu holen. Dae saacht Aujuat Jie^sioke 



nicht.* 



•Der Prolet* hat et^as von einem kleinen, wilden 



schwarzen ffiMn^stier mit seinem gesenkten Kopf, auf dorn nur die 
etoaebereitsn Hörntr fehlen. Jfeinen dickent^feil« und Ann dicken, 
aufgetrieb^nr?« A.dern, die recht und links vom Hals ^le ll&uliohe 
Stricke da herunter laufen. JTun schwelgt er plStallch verlegen und 
sieht flieh naeh allen Seiten um. ICr ist unsicher fjeworden, weil er 
keine Zustlisaung erntete. I^r begreift .^mloht, dase man anderer 
Meinung sein Isann. tr hat siöh docAi das mit MQhe und Hot susastmen- 
gedaoht und die andern »ollen Ihsi nicht recht geben. Sein Blidc 
bleibt aa Äuth hängen, die ihn aufmimternd anlächelt; "Ihr Tater 
hat aber n« schöne Tochter, Fräulein**-. s^tAT dai^bar und blickt 
von Ruth, als ob er die i:^lo@» audbk 6k abgeben muss zu Frits ^isner 
herüber. ^ isdll doch zeigen, lass er i^anieren hat, wenn er auch 
ein Prolet ist. 

Berlin komnit. Man sieht von oben in die ersten Stratü- 
•ensüge hinein. Sehr viel Menschen fluten da in den breiten SchSLch- 



298. 



tan gnf und tSb* Lan^ sind nicht eo viel« Ä»n3Cb*!n wieder a^jf d«r 



8tr&89e p;e«9een. Vl<>ll«)loht 



irgtom Atirmst vl«»r««»hn nicht. 



Sehr vl©l'«> Frauen nnl ünmengen von Kindern, die schon alt roten 
flhnohen - die Strass^nlndustrle arteltet In 30 etwat bewundere- 
«ert fix ... oder war 3te 90h«n gerfietet etwa ? - kl»lne Protes- 
elonen bilden. Pae «r«te lasttauto ralt .vrb«ltern mit roten Armbin- 
den und '?'>l'^*ten darauf, tilt ?iTv»r «nroee-n, Tot»t^, flntternden f!ih- 

« 

n# • ^o ^ti»n8 «acht sieb fr^nn hO>>tch In der ^rivm - h^lt an #ln«ip 
9tTÄ«ö**n'^cfce a»« P'ihnau^cwing, I?!« ^'a«chinf»n^ewebT slf^^ht mit eli^« 
l:l^ln'*ti, t'^c?^l9ohfn Ti9Ts.nm hinten t^^er ölt Br*^^tTing* Die Soldaten 



haben soh^^ll einen ^^iwlisen ^«vnli^rtloni^schrels^ 



was 



Hiijartl.^^, V'^rv^r^^^noa, reit 'W|g«^ST!s:ten ^^Inteln tm^ f^cMafe» Jfütsen^ 
^elb«t dlf!^ Gewehre ^^ Aoh«?elband tr^^^n *»!*? ^nflerf . ^1n Mann ite 



Stahlhelm ^t]?^lcht ^b«» nicht «chleoht da o^en, lia«l die detit«cht 
H'^pitlllt bochl^b^n. Vf^rm Scheld-^m^nn hat «o-^b^n irpr <^«« ^'»Ichsta^ 
die R«»pnbinir ^ririaTt, ifoch w^^re nlchte erreicht damit. Aber es 
trfjrde erreicht werden* üoch Rübe, ÄMhe, i^uhe und Besonnenheit. 

^'^iK l<it er «lifo deÄ]^^'^^^^""^^* ^^^^ snt^or gekommen^ 
eacrt <^ln F^ld^aner neben Frlt« flener und kratsst sich. ••Wanoi hat 
denn der nlch ^l#loli ^aa h'^ute «uorgen vom Sri^hloee nunter getim. 
De«? «T^eföllt mir nlch. Oder Ihn^n *»twa. 



mmr 



•♦Ctott, ee Ist Ja die Hatiptsache, dass %lr endlich 

"fSSi'fmii^^^ die n^puiiik haben. 



Oae lÄtten r/i.r dcch «»ifarentlloh «chon vor achtzig Jahren haben kSn- 



nen. ftee uns heute m^hler.** 



4b0r alle 6 let doch fijrchtbar froh 



viel heitere 



und entspannte Gesichter hat man \%n^ nicht in Berlin «:«aehea. 



ü» sind 



keine Oeirunden, die hier ^^pazleren ?^^hc«, aber Rekon- 



Talessent^n. die sehen, es p'eht wieder berorin mit lhnf*n, und die 



o 

u 



^3. 



Mlüi ^nolclloh find, dass »le den ?inen Fues wieder au« de« Chrab 
gpzo-'^'n >ip.b«a, mit d«« sie nnhon ']tber den Hand s'^^app* hatten. 

Die fre«Ä>«%tn Wenschsn beginnen Oeeprftobe. M&a hört 
: "uBfin des üx^raleers. rie Hoflieferanten nahmen 



Tlele 



nch-""!! dlo «Schilde? ab o dar verhln?«»n -^ie alt roten hoffen, denn 
e« aprlflH* '5tflll lan "«-%« he?iJBB, dae-j sr alt elneai HeftWB nach Hol- 
land er^t*"'.' ^n lit. t'er will fli» «l«9en, und der J *?»»». Fahnen- 
flfloHt!:'-''-^! t V.3* wenigst», wä« man ihii lioiö^t. 

^Ir^tw? %mpathtc ho.t ^^y sich nicht orfr^ut, wie die 

*Ach '^ott, Y^rdky Bitten vir vioch etollch. Selbst dMWr 
Hoh^r greller« sIikJ doch nloht tral eine sclilechte Fr-iüUio, «Mtt Sit 
a^joh eeit ^^^""^f^hijindtwt Jahren konflitajit Ihr ah T>^Tvt verfehlt habdmi 
H-^rröch^^r ! Bin soll ^^Inem Menschen S^/^oht flb«r andere geben, so 
wenig wie Flr/lcrn '^tr'^lchhSl^sjer^ Sie rrdiir^T^raviCli'^n j??iij. T^lnfach^ 
?rell e*? rohrrex ist, fjlf^ nicht 211 mlrs^brauchen. "Tlr, <!u^ helsat, 
moirs Ti-!lll9, lirt «lr?nntli!^u mit Ann "^oh'^nzolloTu gut und schlecht 
ani^rr^lcotm^n . ^f^Sne t^orfahrr^n haben lhn=^n TnbatleTon, goldene tmd 
^llberr« und t?üIohe bmq Lapl8la«ull ailt T^iamanten besetat^ ver- 
«chac!iert . ^tott sin mir zw v(^rM?\)m\, <11«#* Tael- Aber neine Herren 
On!rel hi^^n (^odh r^if 6^n V^'i^rVu^ä^n ^ohon s^'^^n rile tmd den Kut- 
saher l^hmann ^:r»|J Ihr^ Pro-iesen hier lift dem Kubfv'Dr? geballert. 
Tirtff hmben nnnhV':^r7 ^le Wun^-iinfln.':!?^! ^T^r^n den oll . ''•T.-ingel nodh 



halten ^roll^n. loh nr,f:jte t? c 1 1 e n 



« • • 



damals "ale der Fo- 



vrmter nn« t*aoht a?,if den -^criul)». Tigev.tllcai hal-sn wir uws g»i*n- 
eeltlj?: »«»it^e» do(5h rohl ir.lt tli^fer n%'m?athJe getia?j<3t , Oeradf 
tttr ftltee n^rlln - t:nd ^■?. alnl aif. Ja doch nlc'it so gan« draus 
fcTfru?tT'-'tö>'-»n, - iPt mir Ja l-s^isrhlr, Irjj'^rncf'vl« ine Hera gaw^choen. 
und Potedon» - an d«s sie ^a nicht gana unbeteiligt aeln oollen - 



2S^ 



4a« Ist doedi dl« «Inslg» Ktilturoa»« In der -Jtreusandfctichw d«8 
illgen IWtelÄthen Relohet ««»utsohor «ütloB. Ba liat doch unaer 
fxinstslrm arat flikMl fsleritt. wir wollen r:«»!«« '^slne aentluent \-\ 
len RejnmflM«* a«fbrlng«n, HtiiA» f!» PotrCfakten, die ihre lÄcherll- 
und <5:efll»llche Vormacht ««it'»lltmp: bis hsi^te frth ijn ncxm sloh 



noch erhalten konnten. Ah«r wir wollen Tweh nicht p:anR rmf^rcoht 



^^ 



.t)(|MI ■fKM "^ 



\ 



Mkft 



auf den ??tnf8n 



des Thron« f^chtf^nd «stirbt. Aber nl^Tfand hat blf'her n^.chprüfea 
könnan, ob a*? nun richtig gehandelt, od?r fal55ch ist. Die '^Inaa 
habe« r5lch nidlit rttehr darrjber ?t^«r^yn 1c?n?>«n* Vnd dls anJorn slrii 
uns bis heut« dl« Antwort qrjhitldl? ^blleb^n- 

frit« ?nisnf»r lind ^vAh ?ch^tü?rt»n im ^trcm. 'Tnendllch 
viele Kensohen '^ind anf d^r ^^ü«®«. An allen fck«n ?:^t:?h«^n ^edmy. 
Main stellt ^loh ein#n A^^enbllck im dem, ^!n?n A^.nn zu Jen^m, wl* 
in tiondon ^imta^f^Mlfef^hnilttas l^g Hyd'^par^. Autos sau3<?^n umher, und 

■^tl, <^er no^h ^ine tok^sl^ an der Wltz% 



wo r5le elttsn Boldat^n 
hat, stf^lftt einer ab und bittet ^en ^•^rr^^r^df^n, 9fle zu 3ntfernen, 
MMirt sie nelbst «anft oder ims^nft ^b. tln altor Offizier Ist 
blase und f^mx^ hat Sohweli^ «»tropfen ^-if der Stirn al? rrnn IM die 
Epauletten mit eine© Scher rhen herimt ertrennt. Man cnis^ c^.ooh wohl 
diese Kolcard'^n und R angab ?:r»i oben sehr ^^hae«=^ haben, dasn man sie 
nun 90 r^i?!imlg verfolgt. 



er mehr rote Kokarden und Bändcht^n -^i^ht raan bela 
Volk. Was fl!r -»in Schöner Tag let doch heute > Aber hin tind Meder 
hört man dooh aus der Ferne sohle ssea. Fllnt-?n{^?lcnatter und dl« 
dumpfen Oetonat ionr^n von Hevolverkanonen, ^oll v.nt'^r den Lindes 
den Flarstall sein, mmtm^^ffruf^m c^en noch Offlslere 



und 

besetzt halten. und hin uat irtleder durch Tu^^en und von ach herun- 



295. 



funken. Auch aus dem Kaffee Baiier heraus f^ollen sie geechoesen ha- 
ben. Wandervögel, junge verhetzte Burschen, die man schnell un- 
schädlich gemacht haX^. Aber Revolution Ist doch viel angenehme]^ 
als Krieg, trotz alledem • Da sind die Menschen wenigstens lustig. 

Prlta Eisner und Ruth gehen In Nucks Wohnung. Ete^^ 
liegt ein I3rief von der Mutter. Sobald es ruhiger wird und die 
Bahn wieder geht, will sie kommen. In Dessau Ist schon so eine Art 
Sturm Im Wasserglas gestern gewesen, schreibt sie. 

Ruth Ist doch sehr beunruhigt und die Hände zittern 
ihr, während sie den Brief liest. Man wird doch mit Ihr sprechen 
müssen. Ob sie das tun soll, oder Yorlk. Was wird klüger sein t ? 
Wie Ihre ganze Generation ist sie ja doch ziemlich entfremdet Ihrer 



Mutter. 



(/fiu. 



Und dann sind sle-^Jachmittag wieder yauf den Strassen, 
üeberall rote Fahnen jetzt. In dem pwreussischen'^lser JfÄ^erlln. 






Selbst über dem Brandenburger Tor züngelt eine mächtige Revolu- 
tlonsflag^e. Um den Reichstag Ist ein solches Gedränge, dass man 
kaum heran kann. Pritz f isner möchte doch gern zu dem Rat der gei- 
stigen Arbeiter. Wenn man ihn da brauchen könnte, daan bliebe er 

r sie en 
In Berlin, /ätber 1S3L kommt nicht durch-. Gott ja, eigentlich, viel 

kann er nicht. Immerhin getraut er sich einen Satz so zu stili- 
sieren, dass ihn ein einfacher Mann verstehen kann. Und das ist 
doch etwas. Die meisten seines Metlers können das nioht. Wo k<»n- 
men eigentlich die vielen Matrosen jetzt her ? Im ganzen Krieg 
hat es nie eine solche Menge von Matrosen in Berlin gegeben. Ir- 
gendwie hat maji Angst vor Ihnen, \ind freut sich doch mit Ihnen, 
denn sie .<=5ind ja die Väter der Resolution. Man ruft Extrablätter 
aus. Ueber den baldigen Waffenstillstand und die Flucht des Kaisers» 
•Kinder, nicht auf die Rasen treten* lautet das Kommando auf dem 



2$$. 



Parissr Platz (sowslt also geht dl« noue Freiheit doch itioht). 

1^ politlteh sich i^lgsntllch ab«tplelt In diesoi 



Augenblick, w^les IVlti ^isntr sich nicht aa deut 
haupt «Igfwstlich unpolitisch. Darin ist Ruth 11» iwlt fTfcer legen. 
Trotz der ftJirfiuid«wanaig Jahre, dl© er voraus hat. tr könnt und 
liebt kein© Einzelheiten, hat keine Per sonalkenntni ••• , sondern 
verfolgt nur d»« 0?30heh9n in der Welt in grossen 2'.!gen. 4ber Nudk, 
die ahnt und kombiniert sofort, was da alles hinter den Kulissen 
vorgeht in d«n drei aoz 1 all st i sehen Parteien, den-^n ia AUfi^enblicfc 
noch Deutschland geh'isfc. 

An der r.oke "^ilhelmatrauise mitten im T^enschengssOhl 
schleicht leise und bedächtig Paul Oumpert dahin. Sieht sich an, 
Vit sich das rtflert. Ist gan« zufrieden - das sieht aan an seinen 
Blicken, flutte ^ieh das schlimmer und gefährlicher vorgestellt, 
feine Blldor werden sie ihn schon nicht zeradineiden und auf di« 
•trasse «KTfcn. Geht doch allst ganz gomütlich, ordentlich und an- 
ständig stt. Beinahe bürgerlich. Fehlt nur, dass die Hevolutions- 
ordner durch Armbinden kenntlich g«Baoht werden. 

fritz Kisner hat '^^uth untergefasst. ?/an wird auch 
sonst laicht au sei rander gerissen im Oewuhl. Abs» wls Rucfc merkt, 
tess das ein Bekannter ist, lätst sie ihn ereahrocken lot und 
tritt dann an die Hauemauer. Tut !50, als ob sie von da aus alltt 
iNitssr ffttr sahen kannte. 

•Ha, Paul Oumpsrt, alter Freund, sehen Sie, Sie sind 
doch in unaeraiB Klub geblieben !• ruft Frlts ^isnt» und tippt ihm 
auf die vlol-^tte Aater, die Paul Oumper* in die Patte selntt 
««rnantels o^estecdkit hat. "Wie war meine Propheselhung gestern 7 



Ist doch ein^troffen? I!J»fX«JtiXtrf«vftüa^X 



aitHBlr 



297. 



■ftgen ? loh bat« mir so et««« ab?evShiil. Ich habe den gans^i 

Krieg üb/jr «tiilef gelegea mit meinen Tlpt. lürde mir heute nicht 

betMor jTÄli'^n. Hel<*illoh sptt kom-rt öle Revolution, nebenbei. Oh 

Aber da«5 '^iwi freut ml oh dooh. Ich denke mir 

sie naöh Prankreloh und fCnglMiÄ Oherspringen vlrd 7 /XMmtl, «o 

nuss nf* a-'^-MTt »-»In, wler eln'^m 'Mehmet terllrk::«'.! l«ijte «ein, der aus 

der Ptippe geschlOpft Ist. Fr fliegt noch nloht, äter er wela-?, «r 



kann fll 



In den l^tzt-^n vier Jahren hat ni-?raand -nehr g 



daae er rrldi noch frei bewe^^n kann wie er will. Plötzlich bewejjt 



sich ;)eder altera. Ha« 



en all diese Leute da ? Verhuhgert, 



verdreokt, laust, hager und doch froh, fe muaa doch irgend elw 
Vorstellung!" In Ihr«« Kopf tohon geben, die sie so froh «aoht4* 

"Ach Gott, ^edQT glaubt heute eben an die Macht der 
Idee" Si'^lnt Frit« Flene». "Aber da In j?)dwj Kopf eine andere Idea 
Ist. prlanbt leder an eine andere.* 



H 



In Hussland* »«int Paul (Jumper t bezieht lg tJÜÄ den« 



all C^oeekmifaiann liebt er 31e Ü-n^e Sn ^uhe zu betrachten, "ist 
99 echon #lii J-ihr drunter und drüber ?^sg3j|gen. Das kann bei uns 
auch k omuta Hwth igt zu ihm getreten, "tfaa maoht «• ?•* sagt ale, 
"wenn dae Olm09 mtr einen g^^nzen "^tern gefc?rt.* 

Paul GKjmpert sieht ale ober den Ifn^lferrand freund- 
lich an. "«idhau SMt her, mein frS-uleln, Hietzsoh« haben f?le auch 
gelesen T las diese jungen M'^nechen heute alles xvlssen." 

Ruth ist xm die Ant7/ort verlegen, aber Fritz fisner 

springt f"r sie ein. "^ollenMr mal ehrlich sein, Paul Oumpert, 

dass von hont auf morgen ?slchyviel ändern wird, flaub« Ich nicht, 

im Gegensatz zu all denen hier, die eich vor Jubel kawt zu laßa3n 

«lasen. Vfnd Ich glaube auch nloht, Im Oegensata zu all den*n hier, 
bankerott« . verflossenai|f«Iölx 



leTd 






viel halunkl*;j«r wa», ale Irgend eine andere Regierung. Die Halun- 



29S. 



Icenhaftl^kftit 3«<le« Staat«, jeder Regierung an »Ich, ger^t mir 
vollkommen, laa 5eden Mas'^ftnmord, Jeden Batrug an salnen Bür-^ra, 
Jede 'Jntc»rclr"ckung 4nde»«- und Gradedenkender ■BgXloh ztt Baohen. 
•iMtt schlle3«(t H«oht aut. und doch bin Ich froh heut«, vbH ioli 
mir 8age+<Mt all denen da» »vielleicht let eoyÄls erete Stufe «Iner 
stallen Tv&pfB, die vir naoh Jahrtausenden hinauf steigen; aber lü» 
let es sloher noch nicht. Jtber wotu reden «ir eigentlich von ^ un- 
wichtigen Dingen, Paul 3u«ptrt. Daa Intereaalert uns beide doch In 
allerletzten Öruwl« absolut nicht. Raben Sie den Ctertgen ton Jana 
gekauft, Paul OiÄpert ? Da« Ist endlich für mich und 91e doch 
viel wlohtlgar. Das aundere lf?t Tajgesge schichte, das ist mensohll- 



*tr Innern Sie mich nliäxt daran. Bis halb seohe ha;t 



che Cvlgkelt.* 

4ie- mir der Mann an die Hand gegeben. Ich klingle um zehn Minuten 
nach halb eeoha lan: Erledigt. Verkauft I SchSn sage ich: Ich bie- 
te de» Kä ifer dreitausend metar. IBbls hat denn Old heute noch ftir 
einen Sinn ? Man veisa ja nicht, ob's nicht laorgen ^tullenp«pi«r 
let. Denke, das ist nur eine Fin^ von dem Kerl, d^ji Goldbacher.*" 
*Unmöglloh. tu Na sage ich, vielleicht kann ioh ml oh eellMlt mit 



1ha in VerbifKÄuag setzen. l«r ist es denn ? Das darf an »Ir ja 
eigentlich nicht sagen, flüstert Gkjldlacher. Aber damit 91e nicht 
glauben, ioh treibe mit IlnMl «chindluder, und wenn Sie es duroh- 
«»• wleeen viollen: Doktor Oeorg Orott. «Inen Kunden wie den, konn- 



unol^llch 



mir nicht 



Übel nehatft, Herr Sumpert. Ich bin !3^ach&ft8Bann. Gewiss, hätte 
ich das Bild viel lieber bei Ihnen ge wiest . Sie sind ein alter 
Saanler mi ^% ein neuer. Also, was so fnr Sohmuss noch geaaoht 
wird, von aolohen Ißuten bei solohtn Gelegenheiten. Ha legen wir' 
eu den (Ryrigea. Habe ich mloh datin eben doch mit de« Ouardl «etrS 



?99. 



tet. Wrijnn loh Ihn aagadke, denk« ich: bin »l*ier in V^mäig. Vnd 



das Ist 



«a« vort. Ob dl« Oeokt In der Soalel .'"91« vla^^en 



doch die TlÄpolo tffOk« ... ganz hin Ist durch dl« Fl 1 * ♦:j«3rbottbt T 
fiar* doch -»in Jawiaar. Ilaten Sie net«=»nb«i von SpanlerG etwas g«- 

hOrt ?• 

•»«in, was i?:t da ... Ist da was passlart ?* 
Ulli Ist doch weg voa Ihr-jm Uann. Die ^achs ist dxiroJi 
die Zofe heran sgekontmsii. 9» schnappt «r dl 9 Frau und m 1 r 
««Inen Gtertfj^n t^n Jans »eg. loh »anschte llebgr, as wäre iimp:o- 
kshrt.* Paul Ouapsrt hit so ein ktiraes, tullrlgsst Lachen, wenn er 
so «twas herausstSsst. "Ich hätte Ihm den O^rtgen ten Jans 
ausgespannt und « r mir melno Frau.* 

IMtS l^lts l!:i8ner fTillt es ein, dass *r ?uth ja 
noch girnlolit vorgestellt hat und nlaist ihra Hand und «9lst mit 
den Aug^n asu ftml Qaipert herübe» ." Dar f ich bekannt machen ? 
Fräulein ^uth Block ... Herr Paul 3uapert. Oder man stellt ja ua- 



gekehrt vor.* 



9aul Cfumpert aieiit von ^uth au ?ritss ''Isner und wie- 



der zurück. 15r ist kein schlechter Mensohenkenneip. Tientohen, die 
nur Bezlehun'j'jn haliea, seh^n vor der breiten 0.»fff3ntliohkelt nloht 



so aus."I 



3 offiziell !• ftragt er. "Ja ?" (Sr bekommt keine 



Antwort) "D'.nn gratuliere ich Ihnen, Meiste» und Ihnen auch gnädi- 
ges FrS.ul?in. 'bissen Sie, ich will Ihnen den Kauf nicht varmies- 

•en ... d«r ftiti ist ja heute noch so dito passabel und auSh 

/ 
garnlcht so urtbegabt, wie jetzt imraer behauptet wird. Aber wlrklldi 

begabt, v;^2^ar ao vor zianzl^, fünfundz^inalg Jahren, »le er -^o 
alt war, rri« ^e heute, und *le kein Aas, ausser »olch eln^a hal- 
ben Dutzend junger L-»ute um ihn ara sete.* Sr klopft Fritz ICisner 
aixf die Schulte». "'Jnd^daee ich daSnlt bei war, seliOaes fMiuleln, 



Habem SleÄ^teabel sohoa voa Ba Ulm gehört? Istwohl noch nicht 
Jtter die Leutegekommen,. aber Ich weisa es aus Hamburg. .Selbstmord ofist 
fohl mit dem altem Deutschlamd ebem zusammemgebrochem, , ,Umd Biotor Adler 
Im,. auch geatorbem.Der hätte gewiss gera momh jetzt gelebt, grade jetzt, 

Surfte aber mur vom dem Slmad aus se im gelobtes Lamd sehm^Vie leloht 
lat er auchwi© Uoaes sdmmal seime Saohe verratem, .wüsste zwar mÄht... 



'»*♦*> 



Wxadervoll doch diemm Symbol ik^dass der Moses selbst es mioht mehr betret«: 



^fte 



e^ 





500 



da« tT'SMt mich noch heute. Ihr« vtrttotTbfn« «ohws'ster kwmte icSh» 

War ein blld«öh5n«r M<^nsch. 9«h Ihn«n «ttw«, ab«r nlohj^ viel Jijbm- 

lloh. 31*5 31 nd noch gohBne». »l99*n •51» noch, ElenerTiala Apachln 

»"U3 3öin U^pin rotl h«l Ihn<*n danalt In df»n p«r 74n3'T!eTCh'»n In Ihr«i 

•rsten lohnrin?^ In 4er Kaiser alle© ? .Ach wer brln?jt mir Jene Tafi^ 

... Jene Taji».. Wie sie da oben auf dem Bert^ von Kissen east, dl© 

-4u Boden 
•le auf dl© llatT*t«en>3 türmt hatte und Ihr Sc^irajjer TtfSif (wie mm 

er da drt!t»efi tibw den Irlej weggekOMien a^^ln T Hören 9le etwa« 

von ifasi ?) sie mit Blicken auffrasa, ^ nr gozusa^n dl© Schlok'- 

sal 9 stunde wine« t-^heii«. loh habe Ihn ja nie e'^hr gern gehabt. 

U» hatte» da» muM mm sch^n »&g«n, #1b Oem^t wl« ein ^?^>iBchter- 



hund, irBtin er siiich aln fmcos^r Gesellschafter 



. üa£ Minus war 



l)'»l ib» eb^n c!octi ,^5e3e» als ^ae Plus. A^r heute m'^^?- !c^ b^lr^ti- 
nen: "^ts 1^. vl-»llelcht Iree^sr, d^n Mut 2u «?lch selb^ to haben. 



als sich 



lÄf^^n. Alle« '3ute md r^nn* s ruhig Igrt wfede», <?^r>n »«h^n wl» 
uns. Ich mus3 Ihnen noch ne Iwtge netie« Zr^ug zelgea. tJae gilt ne- 
bviAtti auch f'jr PrSul^ln Bloc?r, aie9e flnlaJung.'^ 

Soldaten kommen, ViBtroß^n in langen Ketten. IriGrendwo 



In der F^rt?'^ «ItNl wieder «al feechogeen* Die Sen?^ dr^ In aSch-^ 
tlgen ?chi«<len in die wilh^l^r^traer* hinein und drrfiffyitfltf relsst 
Paul Ounpert^ rrlt« wiener und Huth 1® Äugenblick auseinander. 

Äuth Bleht Paul Gumpert naoh.^t^a klappt ^hl was 

2 
nicht mit meiner tb9r ©agt ele. 

•»Hlcht viel rjehr -»lgentll(ai, ISfuck, als In alle« ^1- 

ten then In dieser ^rlsenEelt- Die m«lnrten Frauen glauben ebe«^ 

/Torlkchen 
dass rle ^Inan Mann haben ... <tenn^ ^ie Ihn haben. •- 

"Ist es denn wer V^/dase man so viel mvm vm eine 
Sache macht, \7»r>nn 7t« Schluss d^ -^hucry dabei herauskommt, • 
sagt Rlick nachdenklich Im Weitergehen. 



'M 



I iritz Eiaaor liebt solche Gespräche aioht. Daamfäagt er a» au kmurrem, 
JJCjlBper Paul öumpert iwijtrt er also Das Gleich« hat mir taute uac© 
fÄhr achoa das Guom iachwra lachea fesaet. Ich kamaaur aw«l«rlel daraus 
festsstellemhDaaa mir das damals aieraaad roa eUch cesafft hat.Also wird 
es wohl aicht so fe^eBea selm« Uad daas ich heute mach e urer eikstloralj 
gea iieiauac läagst «laEsel bla, 

>»r*^i t^P«^* lacht seia hullenlAee Laohaa umd JllopftlFrlta s Isaer auf 
dXe Schulter»Das w Ul loh damit auch micht wieder so schroff behauptet 



301. 



»utli m^l FrltÄ Elene» wollen noch weiter vorcJrlngen. 



Aber In der Innen'^tadtt^ ^o t» da^t 



htrum» knattern doeh Im*^ 



«er wieder dt« aawöhre und dla ifascliinengewetere Ihr verdaumtee 
Taclrtack, söhmirren wie imh'^iaecttlnen. Die Menschen fluten z?^^rt!ök 
unä erzählen von DachschUtx^n und von wilden Kämpfen. Vi^lleloht 
übei'treibrti -Ic Sicher Ist et««* uaraa. Das kaim man .1a hören. 
Of fixiere. "':/ riru^er und JugeTietselJr, ?,tatro3cn. tJte den Marstall 



1u,*V *, **.,'♦ 



gern 3 . 



'^^ Dach des Äihlosees sollen noch ^lohe liegen, aan 



wiMAit iaBaWHP wieder at. K;uin rdo nicht cntdeclian* üöd stets wird 
von nf»wüi ^^?^ (?iner '*^elle in die Uengc herunter -es che» een. 

^^2,a ^K}11 dac mir noch*' meint Jfuclt und sie iet schon, 
uovrelt c t"n in llirer ?fut, aic auch d&c Patbos ihrer fj.tac* formt. 
••lAößt \m§ Frauen er et mal vtn^ politisch organisieren, dann werden 
\^lx Gobett dbifizr ^>rgen, Xmmt i» etwfce au$; der W<?lt veraolivtiiiet . 
Zu f,nderr. i. t ja hier i'^'l heute doch nichts mehr. Due Volk hat 
— ^f if^ntl5ch c^iu f'crdcns~^l«j äu?« ''*'*'' i'^n üter. tiag denken denn diefje 
leute ölch '^"os'.u spielen <!^nn rUcre verrohfen Of filiere und diese 
tkalhen rindef , cMe nie da mitxemn, nooh welter Krieg mitten In 
Terlln T f» twt ihmn c^cch rier and ett-ac .* Welche Icri;iaXit&t 

heimlich fviB slcherrs Hinterhalt hin^lnztikn&lXea .• i?*löh# ab- 

gr'ltidlc© moratlscho X^orv/lrrurig; mtxso c'och de* Krieg in solohdii 

f?rf«r! htTTcr::«! rächt haben, 5a«s lhp»n sin Mensohsnläben, wahllos 
»•IcMe, nicht vrAht , ^a -r^inlp»» 3,1? -5»? «Insr rii?!s,-3 "beiaiitiit; 



und dase Ibi» 



/ 
ta nicht elwnal vor Volksgenossen mehr Halt 



macht und h<^lrnlich a^jg Ver stecken heran 8 den Tod In nichts ahnen» 
de Br»?der "«-^ ??chwestern hin^lnsohlckt. Im Xrlsg konnten sie eich 
Ja noch einbilden, dais sie angegriffen seien, dttM 93 ?ine H« 



an ▼ert«ldl'^n fjibe. Aber da haben sie J.i versagt» wie wir heut« 



302, 



sehen. Aber »»n und was wollen sie denn j e t 2 t noch verteidi- 
gen ? Das detiteohe Kaleerreloh, das es nicht mehr glbt^ und dessen 
Herrscher schmählich geflohen Ist ? Oder das System, das sich 
bankerott erklären musste ?!•• 

••Liebes Kind, das solltest Du Ouldo Schneider bei 
Such als Leitartikel für morq:en vorschla?:en. /^o vr'Jrde er Dir a.nt- 

Worten: 'Sie vergessen m-^in FräuL^ln, dass ;vir i^.lmmdfnnfzig Vonate 

^ / 

Irleg hatten >ind sogar noch hmben^..* und noch haben. ^ Siehst 

Du Jhick, wie sohön da die Sonne untergeht z.vi sehen den Tiergarten- 

bäumen- Das ist draussen die Zeit des Abendsegens. An der ganzen 

Front ^o lang sie ist, knallt jetzt die Artillerie los von beiden 

Selten. Der Krieg ist eben ein Geschäft geworden. Und in einem 

Geschäft versucht der Kiafmana seine Tare an den 'lann zu bringen. 






solange eben der Laden offen ist. Und was soll man/naohher mit der 
unverschossen'>n Munition rnaohen. Sie verkommt ja. Pase auf, sie 
schiessen bis zur letzten ^.^kimde, in der der Waffenstillstand in 
Kraft tritt. Ich hatte einen Schulkameraden, der war 3t61« darauf, 
dass-dea?- Vater der letzte Deutsche wnx, der daxiials von Paris ge- 
fallen ist, so»?ar eine Minute nach Beginn des Waffenatillstands 
noch. Die (ihren drüben gingen v!?ohl nach, llanachan sind ein komi- 
sches fSegindel, Nuck. '^enn Du 3le erst s l^j^jx^j» kennen wirst, 

-^ioh 

wie Ichs wird es Dir lanf^sam klar werden, dass s 167 auch nicht ^^-^<^ 

durch Frauen^timntrecht ändern werden. Im Gregenteil - es wird dann 
helssen: Das ganze Dorf mauschelt.* 

Nuck lacht, Ist aber böse dabei. Hat Tränen In den 
Augen, die Im Abondlicht rosig schimniern. Solche TrJ.nen kommen 
bei ihr leicht, wenn sie sich über irgend etwas erregt. 

•♦D^ji bist al«^o gegen das Fr auenstimn recht, Friti 1^ 
(Fritz wird nur bei ernstei^n Vorkommnissen von Ihr j^ebrauoht). 



303. 



'•ünalnn, raeln Hucken, Ich bin nur dagegen, daas die 
Fraien ebsnbolchas Stimmvieh, wie die Männer werden. Man mtl8«ite f3le^ 
sozusprechen vorher politisch erstmal sexuell aufklären. Aber wie 
schön doch mein alter Tiergarten Ist. Das braune Laub da. Und der 
bläuliche Dunt=rt über dem Ooldfl seht eich. Subtrahiere die DenkmSler 
als Zusatz ^uc der V.l Ihe 1ml nl sehen Epoche. Eigentlich ,Q;^hc5rt ja 
doch ein Gob'lOTat fontanisclier Prägung dazu und eine Srreewfllder 
Amme- "^Vi^ ee in meiner Jugend war. Und wie die Sonne da In Rieh- 
tung Hamburg -^:lurch die kahlen Zweige schon ß^uckt. Blutrot und rle^ 
sig 1:^': eir::-:m fi^old^'S fleckten Kerlsthlmitiel. Ctott sei Dank, daes 
das wenl;r3tenp noch unverdorben t;eblieben ist. Komm, wir wollen 
von and^^rn '^ln;;':en c^^rech:^«. Oder v.ir 7;ollen garnicht sprechen, 
w^il da? nur ^t'-^rt. l^n(? ic^ will rieh Wege fuhren Mer, wo selbst 
an einem Hevolutlonstag kein Mensch hinkommt. Wc^u bin ich so oft 
in 'lor i^nliule sitizen ^::eblieb3n, wenn ich hier im Tiergarten nicht 



Bes^^hf^l 




vn'33te. Hi^r im Tiergarten ist doch ein ^tf!ck Oe- 



schichte melDes Lebens. Hier habe ich nämlich gelernt sehr früh- 



/ 



* \ » 



zeltlg.^^dafls FEun:e, Blumen und Gras, nicht Bäumen, Blunien und Gras, 
sondern IncUviauen, ja Persönlichkeiten sind. Unol das hat mir sehr 
genützt. Auf der SKShl Schale hat man mir so etwas nie erzählt. 

Siehst Cu, es sibt gan^e Teile vom Tiergurten, die 
weder den l<:^:^ieg mitgemacht haben, noch die Hevolution mltzumaohen 
die Absicht haben und es geht sich sehr hübsch an auf gan« schma-* 
len und ausgetretenen Wagen zwischen den Büschen, in donen noch 
die welken Blätter hänßcen, so Arm in Arm dahin, wpnn man daau noch 
leicht gerührt ist über das Sonnenfeuerwerk da hinten und well 
man dem Schicksal für seine Begleiterin da-nkpn mnss.*' 

Langsam formt qich so Jn Frits ^i^ner. was er tun 
wird, fr wird erst die Depesche abiTarten. "^r muss dann mit der 



30^. 



Mutter von Ruth sprechen. Jedenfalls- Sie wird Ihn aus der T^r wer- 
fen. Aber dann wenigstens hat er mit Ihr gesprochen. Sie müssen ..• 
wir müssen auch mal zu Doktor Spanler gehen S^l cht wahr 7 Den ken- 
ne Ich, der hält ahsolut dicht . (fksman nicht von allen Aergten so 



allen A 



^?^t>PC: 



mit Sicherheit behaupten kann. /Vous comprennei, Mademolsell^ Und 
dann wird es eben doch das Beste sein, wir machen uns hier unsicht- 
bar, solange die Scheidung spielt. Ich möchte nicht gern, dass 
noch mehr geklatscht wird. Scheidung kann heute sehr schnell 
gehen. Das Gericht hat Uebung darin. All die Kriegstrauungen müssen 
doch wieder auseinander geschnitten werden. Man will jetzt sogar 
schon ^hnelle^ichter dafür anlernen. 

latürlioh. Was In Deutschland komint, weiss niemand. 
Heute ist noch ruhig. Aber wer/Vt©4-€Nv, was in vierzehn T4gen oder 



gar in zehn Monaten ist. Einig ist der Deutsche doch nie gewesen. 
Und wir ahnen ja noch heute garnioht, wie aurm, elend und zerbro-- 

chen nach diesem vier Jahre langen Ausbluten nicht nur an Menschen, 

/ 
sondern mehr noch an GfUtern und Geld • das ist doch alles Ina Aus- 
land verschwtMwen, unsere Scheine sind doch nur Fiktion...* 

"Gfott, wenn erst Frieden Ist^ unterbricht Ruth, •kann 
ich ja vollkommen machen, was ich will. Dann bekomme ich doch auch 
noch das Oeld aus England wieder frei, das Vater für mich da hat 
stehen lassen. Es ist doch Privateigentum** 

Fritz Eisner scheint das nicht so sicher^ 4&er wozu 
das sagen. »»Ausserdem* f'ihrt er fort, *wo wird Arbeit für die Mil- 
lionen sein, die jetzt zurückkommen werden ?! Munition drehen ist 
doch im Augenblick nicht mehr und Torpedos und Tanke und Ü-Boote 
bauen wir nicht meh»^ ^^^r können ja7garnioht ahnen , wie herunter 
Deutschland In Wahrheit ist. Jetzt hat's noch daran ein par Krücken» 
Aber wie soll es dann gehen, wenn wir ihm die Krücken wegnehmenT/ 



3o5 



und wir zu Ihm sagen werden: So- nun marschlere los? f . Dann wird 
es erst schlimm werden Älnd in Berlin rielleicht am aller-übelsten, 
mein Nuckellno. Und weiset Du draussen können wir uns ganz auf ein- 
ander einnaefemen eirUebea, Well w4r eben mehr auf einan4er angewiesen 
eein werden#Tllnd Berge und Walder und Wiesen im Liai, wenn die roten 
Heiken und die 3alb#i-BtlPChe blühen die machen weder Krieg noch Revo-^ 
lution mitt Undji die Bücher auch nioht. Ach Bücher-* denk mal ich habe 
A>cb vorgestern so eine wunderliche Aufforderung bekoüimen*- dazu 
rauss ich aber zuviel leeen: Ich soll doch die Bücher alle deutschen 
wichtigen Bücher die er oheinen jede Woche in einem grossen Artikel 
für Dänemark besprechen in einem ganz grossen Blatt» Warum wenden 
Sie sich eigentlich an mich damit ? Ich verstehe doch garnichts von 
Literatur. Und von der jetzt erst recht nichts* Was dl/s^ö* Literatur 
nennt, nenne ich Geftierfleisch, Ich lehne die Sach^ab* ^ 

Aber Ruth ist Feuef und Flamme* Dann wird sie eben alle 
Bücher lesen und dem Torrikohen sagen was darin steht. Er soll es 
doch ja machen und dann teilen sie das Honorar. Denn sie wäre Jeden- 
falls für Oütertrennungj /wie jede moderne Frau es sein muss. 

Selbstverständlich Nuckellno j Der Frau gehört alles 
was dem M nn gehört^ und dem Mann nichts von dem, vras der Frau gehört •] 
Das heisst Gütertrennung. Schon im alten Aegypten war das so. Wir 
haben ja die Eheverträge darüber. 

Huck ist böse, aber sie lacht und versucht ihre Fäuste 
%nd dass sie lacht macht Fritz Eisner s chon glücklioh. Lass sie ihn 
doch ruhig ein^lsschen knuffen. Er ist ^Dlckfell^ 

^a ja^ sagt er endlich und fängt dabei immer die kleine 
ftmst von Ruth mit der Rechten wie ein fingeJbe Tennisball aus der Luft 
hält sie eine Weile in seiner geschlossenen H nd wie ein) zltterndeift. 
Vogel de sich umsonst zu befreien euoht 7^ c' est tine Idee. WS«1^' 
Wirklich ich werde es annehnisn. Wenn Du mit dabei hilfst. Bann haben 
wirjfeleich etwas zu lesen wenn wir uns miteinander langweilen und 



3o6 



w%T wsim», liSiQ loh In dioaer blStfalanigen Zelt mich au einer gT'6Ba9^ 
reo Arbeit wieder «afraffea f#Ür. • Ooö 

^*^nddann sind sie wieder mitten in der ReTolutlon 



307. 



ter gana© Kurforstendamm let Äljtentllcii achirap«»^ 
/in der OftiBmenrn^, {ttlXIXSBXXXff$(illXtlltKXffKtrf|iiiXt;Xt]tattfftTSaak 
fiÄ!Sl!XÄllllK!f«X«WIWnril?5KXt:!ÄfimT let ja Novaifctr schon. Der Taf 
flutg noch so 3Ch5n s*1n, so um fünf her^m trottet doch gemaoh die 
"■unlc^lhelt h?Pan, '31* «loh lanfi-aa-n In Nacht wandelt. Hin und auridk 
fluten 6i9 Va««en; und vor alle« um dl« Kaiser ftlhelm (It<ltchtni3- 
Klrche, V» die gro8!?3n 2nfafcrtr"'traesen vor. «'»-'h«» <=> 1 ft>it'jn!7*»n zu- 
»ama'!n:;tosGen, stauen ei« eich Immer vrieder und k?;nnen nicht reoht 
atflleeeen. T^t 3<^h-.75rf^ 111^^ Tur« »ecVt sich liax^n^^.T in öle l^lau- 



grauan Fl 



nig htn«ln. Y.-^.^m an^^'^lftvtchtet von der ... e? l««t ^a 



Krieg ... T-!r^a Inder ton y^l*nichtung, wlTlct -jT unheimlich, unheim- 



lich, .1 



licht losen in -^nrau ^rerachwlÄwnd'n ^%t 

r 



nrelhen 



alt den r"^;©rn, die .3loh 111%-^ geweint b-?,>>en. 



Hie und da ^ter unten an der J*iäaflIl»^fätIöar«S«JfX 
Joachlnsetai»»- In der TiiijJsa-, r-int- ind s:i'»i??t«^trfiq''e aaiMaen 
»Bitten aua WeneoheMÄuern l^ivlathane von .-RÄrjhtl'^n Lastatitoe 
btraua, lu* ?5enen «loh ?vriml4en von '5ol'üaten von rot^n f^ihnen 
Oherfliokert , '»■rtyjrtirmen. •*-<,f?c>Mnv»n.T'3wetara dazsärlachen, dl« mit 









Blur?!^r! >:««.rft»)*rt «^Irjcl,,. iAnnkl^i RllhAu«t;t^n "^^-^f^.n -»Inen noch r:miif^t 
dunklen ^It!^^!.,, V^kr^nt von i^n xosien fautaat lachen 3«tt§B dae 
Rednern» da " nss ölen -nlt d^n ^cllef^^n Ff^ld^nUtzcn rxnd d«>n uii!.x»fc-ä*ng-' 
ten 



^ ^1* mit fer '^'^r.r'vng nach unten reisen, und wie Pen- 
del bei i^dor netien GJeste feierllcli hinüber und hcri'ler gchw 



':^«*« 



An den Selten dieser Mviathans aler 3? ein Mann mit 



einer 



1, die er hoch in die L\ift hebt und die gelbrot, weise-- 

Vwr, jet^t fast verlöecben ^schelneft— 
^ ivad alles üV;er2\jckj 



blau und nn<^:l'^lchiiMeelg echwe 
und. jetzt irtld aiifriaiaii 




*^' loht er axxB 

den VenscälenMnMirn f^r Sekunden horau9hal>j»r den Hedner anitrahV»-- 
und wie die FlMnt da eelb<?t flackern mach/fw-. . . und d^ ff!r 



ya 



Sekunden lin tot*n i\ii^«n d*sr lanrren Fensterrelhen aeh^n mach^und 



tvefd^ 



achiTf und taöltlfloh blinzeln la 



s^. 



Hlor eins "und dft «In«. Jetzt 



«in« gan«e Rffine auf tirmaX- '^nd l^stzt nur wieder <»ln par runde 

Oa(ihl\i1ren. Paokeln hab(*n ein ^tüo?c ^aglo In ?loh. Kg rausa schon 90 

etwas s^m, wenn «an von iaagl«ol»r n-leuchtung spricht. ''Tnd hier 

a» 
flind «1« i»<Ä wie «in «innblld der Revolution in Ihrer ttebor^f»!!- 

helt, In ItiTfWP. /itif flackern, In Ikreu Varl5«ch*n und 'lederauf- 

fl ackern. 

In der tansen ??lt -.fiter Rowle das •^'ort ^^«volutlon 

fiel, stftWS i^r Prlt« ^Isner da» ?lld: \tendlloTiM Kai Tx' unke 1 „ , » . 



tr'*'l*» «n^r -^n In Vi»; rllohw und «bft»bl«ndet«'m Licht, "Ulis von 

• « f 

ir'^n«;ohen, die ^llhov.^tten d«r V«sct?5tfjn und bestückten L^atautos 

unt'?r den rotoa Fahnen. TTnrl rill da« aufflackernd und t55.oh wieder 

v-^rr^ohlci *rnd ■^on ^.'f- künde au r aiida wjchsülnd im. Tacke lechsltt, 

a»^r 1« Aif»nMl -A ai'i ^elt In 3rand aetz^n vlll uni la näohoten 

echon ri^isr «a Vwrlöec. lon tst. 

Eine« da hlni.»-a '.^int audfii Karllllawp^r! zu ha"ben, 

ein« Waf;n33i^«f "'•ekeln, aber ..a« da hat »ben rlchtlc^e Tc-»rfackeln 

2\'.Ä<'-''^ln5*n 
Bit ihr«!» r. iriÄlJch-^n fT'ir^Ä-rttff^H Tsvolutlov.'irGn Rot. 



Puth fflU99 Pich in den "■'ai^en Tierandr?n<ren. Sie mtis« 
doch 3l5n ai<«rall d?ü;el ssin. Fritst fltn^r ; 111 nicht, ^r llett 
ee, die ni/ij« Au« der Fer»i m genlcaasa. Ab«r •• nüt?t ihm nloht 
vIrI. "iTklict, ^ieenr Redner iet nicht schlecht, "^r sagt zwar 
das glf?toh€> frt« alle:'^uhe, keine 0«»»lttaten. Wtt haten rrenug . 
gtBordet c",!" -!««B. (5<^r«'^htl::h?>}t f?/r Alle. 2u«iammrn!alt'«n. Die 
Polltlk(»r i»«i?<fen uns unser« t^volutlon, die erst V'iginnt, nloht 



n->h.T>ftn. Oaf 'r ! 



wir nlcbt den Jfopf hlnr:e)»lten tind ß"^blutet 



und unecri Clllednjaaeen drau99«?n fjela««en.* 

nidhtlg, der llaiin da oben at ,1a eine ^othese» ein« 



339. 



künf^tlloh« lederhand, «It der er da herumfnchtelt b^lm Fackelsohelo 
ras «leht man f*tat «rat, al« «r sie hebt; '^Tnser. TChrw ICarl Lieb- 
krocht ..• La« alte Staat ßchiff h^t Schl^^^^ite btltORünen* ruft 
der ^^ymt von oben von seiner nCh» drrtmend über Jie yf^ngcho niii e ag t 



dahin. 

•Wir (w!ir)den d(aftJ)r '^ore:«rn> da»« an ir^nt umkippt'* 
Quiakist f,ils*?ttl''?rerui, aber <-^i)r ^"urohdrlii^vond «In» Stlaw« von fariE 
Tom 7M <taB R^^dner hinauf un! Icl^pt (ialel Qelb(?t iäi, 

^Stille ... ^a^jl halten ••• Au^^quatechen lassen .•♦ 
»chnautz^, Tr-i ^s^jungB^* wird von hiuton gebrüllt. 

♦•LtiIu. B'^ng»!, rieh werden sie doch hi^r noch mas^ja- 
krleren'* ^ufb fritz ^isT»r lachend und ziBht d?5n Junrren von vorn 
atjs der <»r??t»t! "^ ^Ih^ zurlok. tab:^l \nt ^r ater :!c^h Insgeheim r?tcl« 



auf 8ein-^n ^"?ffen. 

- das l??t s^in Ta??!- 
Aber l.ulü^Ssrt »IcVr nl nht no leidet tr^^j^ichl^ben uni 
no l>icht- iielt er ' 

zurüok2leh-n, waat/züVren, er fris?* den da oben ordentlich mit 

d«n Blicken i^vcf: «»^a^ hale leb rir geetetn <ren-r^, On^r^l t(^)lt« ?1 

Du test ^*n linht ^alauben ^»ollen" tusdhslt er .mi ::lnkt ab: ••Bitt« 

st öT ^Tjlch j " •; "t nl cht • •♦ 

^•innchen hat «?lch auch ;jet2it nach vorn ?;edrängt* f3le 

h'ngt \T'' ^ >n !^''?^O.ein H*«bo1, <Ue :5^:rch ein »<Äarfes Stldglae 

dlA '^ruorx'^ ""n oben "^r^trachtet . Hattn-5hor. tr'i^ ^eti^it Jedenfalls elf» 

knallrots Blust, die glp «r'^hn-^ll aus Am: l#t«ten "Inkel Ihre» 



Schränke 



Tab«« bat. Seit heute Vcr^ilttag hat sie ihr Hera 



ft;r den Ka?-«^ml3mu«i, für die 8owJ^t8, für ailaa ^%b rot 'jn6 links 
ist, n^e^h-;'r:t er'?t entdeckt. Ist Spartakistin, ^oalali^tln, fMMI 
iTtner vr^rl^n^ vrtrA. 31e v^i?de »tbötWie Pllnt« "^uf den Eucksl noch 
nehmen gs^n dleee Kapital sbestlen, dleee vertrottelten Bcur<^ols, 



diese Fl 



^»* 



^m nicht ? eigentlich hat loch Ihr JMgl 



310. 



gold-ngr thmgß dlöst RtToltitlon gerracht, die da« JooH d«T Riiecnt- 
•chaft fr aie Zelten von lhr«n Sohnltern af-nchcttölt hat. ^Irk 
lieh. -^1« ^Itfif nns «ympathl-? frr 41« E<iii»suTig sehr rot aus imd 
hust'^t aus f»(|»l%t'»riing noob E?lr als »n^t. 

•Wt, ^Iinnoh-^n, teuere ^xschwigerln, ^^t Deine MuttfJT 
den lot\73in b«lt««!B»n ?" fra^t Trita Planer. 

"Ji, il« !>ji ";'5i^ft doch, trle Jruttoh";« 1 <;t , -Jl« hat 
nrir g« aa^H : c «üx la^ist <5och ein s'jhr bSao« ^r^rilrjr^n hnb'in. wann vt 
auf eliKMl mit 90 'Äug .infaagt. '/ie koirt-ne loh sti der Ikre 7 Aus- 
serdem pcl :t man »inea Xort* voll i^eln "ind nlcT^t vc.X. Flaschf-R. 
Zwei flatehen «1«1 ja beinahe eine ^^«^l'ildlgung. ?fan darf Ihr das 



nicht übel 



3n. 3ie l.'.t loch .?u?öh Alt «llet e*hT von;)isoh und 



«ehr verbi-'ü-rt gevcTden." 



ab. Xcli 



■IplRfiPt Du, fT'Tircb'^n, der »wndler r^ftt Ja nicht m^hsr 
ia n\;r noch 'itif r'lne t rte von ^oHor "panleT be- 



fcoramen. -U..-:t r^" neb-^nbel p'rr^on 'T'*hcrt, '■'aee I.u vnn iha weg seit 

ge«t«rn lel» t* 

♦♦Oott eel Oafric* jttbelt HHfr^nb'^n. •D?.» habe Ich ** 
eohon lan.-vi xür sie ersehnt, daQ« sl-'i ?n-'.llch von d:»n Mann frei 



wlrd.^r 



Ml , • <■ 



i« fBr Jede ^-j-t) Ir^tlon.^'tey itann hat ele ja In 



'"iner ""l- ' 'wandelt ... Ich j^dr^nfalla Mtf«» mir -yfj «^tTjag 
von '^rl nS« blet-^n la«««»». Aber er hat ec air auch nicht geboten. 
r^ln, 1 c It hätte mir das •olan^e nicht »It ar^- 
sehea,* 

•lte3u i.'ld er spreche»' d-^nkt FTdtz tlenex. 'P§ Ist Ja 
Icein "*^ort ^-on trab», ne hat «»le eich das nur iH«<?er/nlötallch 



ausgedacht ? Das 3ute Bannnh»n. ' 

"I^nnchen, t*u Mat col'Hff ruft fräuleln Munmel und 
drf'dkt 'mnr unmotiviert einen larelten TCusa Ihr rlJ-tzllch -«'tten 



3U 



Ins Oftgloht inf ile r(5chte Packe. Hier auf offener Strasse vor al- 
len I,.i*uten.'H[mte ist eben Revolution, da nimmt iMm et nicht so @8- 
Mm' dankt Frit» T.iwmT un.l alGlit fort. Man ??ploni«rt doch nioht 
durch gohriMwIlöchex. ' 

•U r/t mal, Hannchen, darf Ich Dir eilAlich mal Huth 
Block Tor»^ 'll'^n. Inh hi>;e T)\t Ji $».'^firn Ihr Bild schon ojA2«igt 
7ind Dir :l;i «oltjoa, ftirohte ich, viel zu viel von iör erzählt." 



Im AugWflbllck Ist Hannc!i':n 



aar:«, dl© ein jimsoa 



tttd?h«n in ^ot»ktlon nlT.rt. "0, Sie eind ^edakte^JTln ? Ich wollte 



ja -iTch 



RedaJttPwin . t^rden. Aler ich htxim dann vorr^^zo^on, fraji 



PTcf^:' T riK wrr." n- T'T'» verÄtorLens 'Schwester «tyr ji durch Js.l.T'i 
- da w; r ;j nie ^a aber nr>ch o o klein, meine ^--tß Vr-^undln. Ich 
h£>:e einen !|;«i«en Tag gewelT^ wi» ich j;;r;h..rt hale, :la33 3te da 
unten In Soanl^n so unj;l-!cklioh, et hleaa doch, ^\iTr:h sclileohtes 
tiSf d?,g ^1"; •— "?-!S:?n h'^.tta - dann f^KtorlJtm l»t. 3ott, der Krleij. 
*lr?rlJch, i?.1*«, WÄfr can so kcnrite, ict hl u und »eg. * 

*».": :r 3l€ ■ .t .i-a doch nur z?vel "'ona!;* hSch^t'^ne gjt» 
kannt' denkt Ilrltz '^isner. 'irnd es war doch Ihr^ schlimiiete Feindin 

• • • 

difflials» iMiiX\^t kc3ant?n nlctit so iP»4?n .•• J^l^ »lÄfÄch !lb«r sie 

»ig getr::L^relt lc;t nnd cann -"^1 J'^'^-t noch fall'^n la§?^'^n und ^bsef^cho- 

ben hat. ?fa, lai^rcn i&lr Craf? drüber rach^^n. 3ic^ ist tot. Und ein 



wundervolle», btltl^^l-^rter, j^oo^Äürrlj^or M^naeh- ^4ne ••Torene 
Kün^tl^rln -:^'^r nie ^a trotzdem. Man ?^11 «barhaupt davon abkomii'*« 
Äon?ichen - Särmer ^1e ^art^n ^-a?.ch 5.hr<»!Q fltewlhlöcht nleb^n ^u be-- 



•^rt'^n. ^ 



TJrel - Pr 



l{annohf»n hat ^^inon ^n^th unterpiefaest und <^:1<^ gehen zn 
'n el, n- - (ifeftn und T^ «th - lang«Hi den Kvirfüraton-- 

h«>runtrr In ö^m Ci^Whl. Frit« Klj?ner roht mit Uilu hlnterh«», 
der Ihffi unter vielen Beschiaii funr^^n von Iieutsn, dl^Frlta Elsne» 



312. 



kaira Na-nsn ft«!, geschweige denn Begriffe "in genaues Bild der 

augenbllokllohen Lage «ntwlrft. Dumm ist der Junge Jedenfalls 

beinahe 
nicht. In ^i-oilneni Alter hat er noch mit Murmeln gespielt. 

ttraeeenMIfUller stürzen aus einer tieltenstr 



her- 
vor, «ichrein: •Die rote P%hnel Has Blatt der Berliner Hevoltitlon .' 
Hr,. eins ile n;ote Fahne ! Die rote Fahne :* 

•aiehet Du, Otikel f(r)lt8, da« sind w(l)rr ... 
w(l)rr Prole(ta)rle» ..." 

*Junge . Junge, wenn Du Proletarier bist, bin loh 



OrosaacraricaP alt aelnü^m Hos^nkohlbeet Im CJartsn. 



m KosjniconxDee'B ^m '^arxen." /> 



-£,-C 



Aber IjuluAlberhört, Zwl9chennife. •^(i)rr Prole(ta)- 






rler haben h-^ute früh ;j:lelch den Lölcalanze 



Loica: 



O 



lüMttt und das 



Blatt da • . • l^s^drnolrt. Das ?mi8^t Du ülr aTifheb(e)n- t)a» b«l:om*nt 
ttal Selt^nlmltÄwert • Kommt In unser Re(volu)tlon8mu(8eu)Ä •..• 
Das "fio/m^nx mhr schwierig* 

Vifl^lt kaufen es. Man ?5l©ht an ?Jatz«fpleg^l scMn, 
daas 68 Im Wlcal anseiger gedruckt ist und lacht und amüsiert sich 



eigentlich 



tJl»r diesen HueanBnötreloh^ als es ernst su no 



Nach '»iner "Tfl^lle kommt TTuck am Prita ri 



zurück 



und sie n^Äws« Abschied voneinander .* 31 e könnten eile alte Dame> 

Mft Präul ^InH-vmmel , 'nicht ^olnn^e allein la«$?^. t?a9 liebe "^^son 

^äre doch eehr Jiemnter und auBaerdem hätten sie heute Pleohklßee 

/ 

bekommen undt Haferflocken mit Syrup und Ihr Hannchen ?5olle doch 
auch nicht des Abends axisgeh'^n, eigentlich. Ausserdem müs«ten \m 
acht oder iMrun die 3trat##n geräumt sein, denn des Hachts würde 
es sicher v^llde Schlesaerel^n g;eben» %lohe hätten auch behauptet, 
dase treue <4S^tsdamer urrf ©ranlenburr:er Hf*glmenter Im Araiarsch wSrea*] 

•*la,| was hat Hannchen su Dir ^}3agt,** f*agt Frlt« 



Xlsner» 



313 



•«l9 



gellt lieb, eigentlich. loh bewundere 6mm 

fraxL Ihre Sohwseter, Yorlk. 



llutt dooh -^if^entllch auch Lena aal selir tarn ss^iAtt haben. Irgend- 
etwas hat 9lt «chon los« «enigstens Ist 9le ein Mensch, trenn auch 



ein Mansch talt •« 



Widerspruch. ImT.QThln Hensoh. TJnd sie mus« 



doch frr^her mal sehr ach6n gewesen 8f»in. Man bewirbt sich 
doch noch l»ut« »ehr um •!#. Sie hat mir gesagt, sia kSaale dl» 
besten Partl'?n machen, wenn sie sich ent-jchlSsse, gegen ihren tßl 
Scheidung ssu beantragen. Aber dasu haben sie zn -'IQoklioh doch 
•Iteinandor Ue Jansen Jahre gelebt. Was «f-jr das eigentlich mit 
diesem Professor l^M&c damals frjr eine Sache, Yorikchen ? ifer das 
eine Prau-in^jesehichte oder tNW ?.'" 



"Ach wel93t Du, I?uck, C«;naue3 habe ich nlg erfahren. 
Dr konnte -alch eben an deut gehen TTnivergit&teh nicht halten nsrnn 
einer Diti'Q'£&tm mit einen an^tern Professor, In der er - als Prl- 
iwitdozent nloht klein beigeben wollte, wie man es von 1ha erwartet 



hatte. tJnö *a l«it er denn naoh Arn-^ntlnien r^egancjen, well er da 



V 



was flMi. lÄnd BMR Mt ihn nach gordoba berufen hat. lürst für ein 
Jahr 6^ dann let er eben drüben geblieben. Jfetnnchen Ifjt doch 
krank geworden, sodass er sie wohl schon weg'»n des Kllaas nicht 



hat nadikCMHien lassen. Das i^t eigentlich alles. 



ich Dir 8ag«n 



kann ." 



Und <linit hatte doch Fritz ^isner nicht gelogen, tn 



war auch alles, was er Ihr sagen konnte. 

Von einem Lastauto fachen 2i«^mllch unten jenseits 
de» LelbnltsotreMe spricht wieder ein F'jlägraxjer mit einer roten 
Armbinde herab. Was er spricht let auf die fntferrung nicht recht 
zu werstfllMi. Jedenfalls ist er der Stimmgewaltigste won allen. 



fran 



O'" 



yi^^ 



weiten Kurfüratendaam hin. VAn breiter üenechönrlng imoteht den 
chtlgen, Itfbt besetzten, von einer Karbldlanpe gespenstig be- 



gl&nxten Wagen 



''Du, Nuokohen, c|4l Briillaf fen mügtsen wir tinci noch 

anhcJren, da drüben»* 

Et Igt ein älterer toldat mit elni» grauen !ia^tlg©n 
und sehr nervJsen Oealoht. Sr spricht gebildet, phra33n9tark iia4 
gewandt. Wirklich dBt er^te Redner, tr wäre fs^hig, die I/n^te zu 
Jeder üi^^:h'>it zn brlnp:en» T,t hat den Mund voller (5old»5hne und 
Irgendwie dk»eil wehr vertrao!!:te Bewef;run2en beim Sprechen, die etwas 
von «lnf*r f.al^ichen un5 krankhaften Pathetlk haben« ^af^ fit 9^1t- 
93ü»e Uenechen doch solch eine Hevolutlon plötzlich nach oben 

treibt . 

Ganz vorn unter Iha In der ersten ^elhe eteht ein 
mächtiger Krrl mit eine« Havelock \m6 schaut anftlchtlg, den Kopf 
Ins O^niok gelegt» su de« ^rr^cher hinauf. '?ln alter Bursche wl« 
ein See^-'^lefant- der seine dicke, schwere Patsche eine» kleinen, 
Schneider haften, grauhaarigen Männchen In Einern ,^elben Sommer- 
m^ntelchen* atTs de« ein gebundener Foulard, • wie ^Ine Kinder- 
schleife 1U8 eliwm s:iappkra<ren hervorsticht ^.j>vuuyt ^.ac/^ 

•Oott, Herr SanltSterat^ ruft Fritz ^Isner* •'Sie 
sind wirklich kein falscher Prophet gewesen.* 

Mensch, wissen Sie denn des noch nlch: Titel sind 
Mit heute früb abgeschafft. ?t5ren Sie mir nlch in rnelne Studien 
hier, KlBnerohan. Ick «amale ^'aterlal^^^N ^ /) 

"^ch, <^Ä« i?^t ja -Qi^HlriHtt* der Alte mit der Sa. et- 
Jacätw, den er da ^it seiner ratsche gefangen hält. Sieht eigent- 
lich gana «et, wehlgenfthrt, ansttfiölg und gegen seine Art, adrett 
au«. Freut mich eigentlich, daws «r so gyt d\irch dl» ••hwwre 



315. 



Zelt <r«f«f«S?f«»itHlfl?rtttI gldti dyrch.^*»bracht hat. 

»Oott, U«b«» freund, «It lange hstXm Ich Sie nloht 

getehen.** l-'^itz Eisner lacht ihn an. •• MUte ••filg gefohlt« er 

hatte •gratiiller«»* ger^tfen. »la« «achen sie denn, wie frihlen Sie 

eich nun heute, T Irh bin elsieirtlich heute wahnsin nig vergnügt, 

wir ('odi endlich /p!© weit ...lind.* 

•sie lachen" sar^ der Alte und sdhl'ttelt traurig 

kleines, ^auee ZlegeoMbrtohen. *« 1 r ist *»lne Welt ausaa- 

»stl'rst und Ich bin innerlich nur eine elnslge Trane nochf 
/ 

Der /llte "-"-^t sich ab. 

Hhmech, Klsnerchen." flüstert das GubikI schwel nchcn, 
Ulest aler dabei keinen Blick von de« Sprecher oben. "Sie mCgsen 
doch da« F 1 n e lernen, a\if berechtigte KapfincSungen Ihrer Mit- 
menschen aimh an einem Tag, wie d«i heutigen, Ht! ersieht ru nekiaun. 
Ir liest W^ama %vl ooch keene Kriegejedichte vor ! Wat nelnen 31«: 
Hat der .-Jetzt 'n Ausfall I ^t se noch nloh gedruckt haben in 
«ereeburg, kriegt er doch oo<dti nldi bezahlt. Ic* habe ilim Ja 



echon län^-st '_?!'aagt> er =ioll sich bei Zelten auf Re'"ulutlon8l3rrllc 

umstellen. Wi sind lltoi die andern Jrel Nasenianf^an voraus... Aber 

kennen Sie denn den da oben nlch T üee T Beelnnen 5e sich mal. 

Des i3t loch ^"it Jott ^.^erv-'tp, unser oller Johinr;'»« ^naen, den a« 

€och wie<ier .-^etzt in Krieg aus *n Trailer kästen rausgelaaeen haben. 

/ Wer 't 

Ick seh*n t?.lr jenau an. DetJlet n&mlich 'n Jrenzfall. iPRiat nlch 

lielss, merkt's Janioht. Det Is nSalloh durchaus nlch dtraai, wat der 
Junge da o>^n Mgl. Jetzt markiert er den ^eistii^-fesunden 
Sr wacht das o uaohend.* 

•lar %x denn J'^eals b^la /lllt^ir fAKt dra\i«3(5n 
fragt Frlta nsner erstaunt. ^^'^^^^ cCrU:/-^^ 



• • 



? 



"Ach, Quatsch ... eo ne olle Unifora kann doch sich 



3l6. 



heute jeder anziehen.*^ 

Plötzlich wendet Bloh der Alte alt der Sajjmetjaolce 
wieder Prlta TTlsner 211. *Horen Slrf sagt er. fr hat » eine etwa« 
altmo:'.lfohe und gew?lhlte Krt, wi re&^n. •'Horf^n Sie, komrmn ^le 
doch ^Insil in daa IflfllllllfffSItIf Hollendorflrat^lno des Abends wla- 
<l«r. sl« «•ird'^n mir eine Frmi'e danjit berfjltan* ^Ir m ü e e a 
mal darfRwr aprechAn, Wir haben ja frfjhar so z&anohen llterarisoh^m 
Strausa da ruisge fochten. Aber sie reden nicht ^o l^lchtMa, wie 
die aiiABP«n jungen Lauta. Sie gehören su 6.en Äealtf^nden unseres Be-- 
rufes. lob V9i9m, sie beseht ftl^n ölch Innerlich ai^ch mit wichen 
Dingen, die uns richtern auf den Mgeln brennen, i^lr müssen uns 
doch beld*^ nal darnbar aus r'^chen: IIa at^h'^n 91e zu den junp^^n 
Leutf>R h**uta.. 71ellAjcht überzeu^^^n Sie mich. I<* finde, es 
Ist ein wös /^i!kTipltel. Ich verslcherf^ Sla, diese jungen Wenachen 



heute ce! 



n -jtwas, was U« Nation nicht la farlngeten angeht.^ 
TTnd damit '»ntwlndet slr^h der \lte mit der agyaaetjacko 



der eohwwren Patsche de9 Oummi^chw^lnchens, die Immer noch auf 




seiner "* ' Iter ruhtSj^vfi^^t rr.lt der Grazie ^Irw^e »et 'jrr^ Ichischen 
frzhrirzoT^ -^^^in kleines, grynes ifjtchen ^it d!*m r^a^lerplnsel, 

reloht dea CltiTsml schwel nohen >le Hand In grauen 7>wlrnhand schuhen 

/ 

und winkt Trltz Fisner kollegial - der Dichter dem dichter- zu 
und trippelt daTon. Kuck hat er nicht eines Bllofcs gswQrdlgt. 

^!li HlmfralawUlen" tagt Ruth. ^Tr Ist bSse auf nalch. 
Er nlmTitt e^ mir abel, das^ ich seine Krlegaia:eilchte nicht gebracht 
habe. All» IRmIm hat er alr ein halbeii Dutzend geachickt; aber ea 
ging doch rlrklich nicht.'' 

In diesem lu^^n llck sieht erst das ^>uraml schwel nchea, 
dass jene Jwilgt Daas da zu Fritz ^Isner gr<!^h?5rt. Hlfliing, er l3t 11« 
ja schon mit Ihm Im Theater begermet. ^ l?t vollkOT!i??ien la Bilde* 



317. 



Ifad Im MM^entllok lot er wie antg«weohselt . l*!ln 



■~j 



ai»l0re7 ll#iioch. Denn wie vlalt alte» vchlhibende und gebildete JvoitS 
gesellen jonsr Ätt erbenden Zelt, die Ihr t^ben lang mar zu lÄufll- 
eben oMr ^'Jhr minderwertigen Frauen Bezlehunf?:en r>;ehabt haben, hat 
er eine altt»«l«€ii» tind fiMl aa Anbetung und Vergöttlichung r^ren- 
sende Verehrung för dl© Dame, das ^unge, ech'dn*, gef pflegte IWWcheT^ 
kurz, für die Frau a e guten Haue©. 

Das QHNleohvel neben Ist eigentlich ein feiner und 
beecheldenar Ff auenverehrer , der von sich «elbst wlel zu wenig Mit, 
auch dtiroh viel zti viel '^^chiöutz In dlssem Leben hindurchgegangen 
Ist, «1 mm olt wich ^Armt Verehrung etwa ein Angebot seln^^r Per- 
sern je verbinden zu wollen. Oottj> man will ja auch keinen Tltlan 
•»»erben» wenn man Ihn btimndert oder von ih» trftumt. Und man ^Iss*- 
te ja rmdh f^Gurnlcht, wo man ihn bei sich 2u Hause hinhängen sollte. 
1>a^ t«?t mu? etwas für MilllonSre. Aber vif?lleicht Mrd nian des- 
halb doch Im Innersten tiefier von seiner SchSnlielt getroffen» al» 
der ^UlllonSjr, dem er auf der Auktion zuseschlagett mir de. 

fritÄ 1^1 ^ner stellt vor. 

;;uok xrö3lolt ötims. 

♦•Hören Sie. H^rr Hat. Sie baten mich gestern auf>^<*- 
fordert, '^ie zkx besuohaa* K'iiinen .vir oin blaschi^n ^It Ihnen :eh^n 
und uns Jm% Ihnen aufwaraen, ^e heisot, wenn <;ie jetxt nach Haufifö 



rj 




~^^tZZZd^ ct-t^-StAl' 



e Ciumfirtiachfteinohenyäiehtynit elnea »anz sohnallen 
Blick irita T^isner «ber rtle Knel f errancler an. 'Ach eo,*east der 
Bilde, *»snn »ich olnj^ Bekaraiter mit eslner Freundin bet^jchen will, 
so bin loh informiert.' 



mtz Kisn«r «111 dem Ouaftiöcliveinol.en etwas zuttt« 



•cheln. 



3ii. 



•ICdnsoh, tlnnst^ 



•In zweiter tlidk. des alten 



aber dl« iciwlferr ander fort. •Si« sind «ohl «In Anfänger. Bei so 
etme red-^t maxi dooh tinter <?eblld0t»n Menschen nloht.* 

Huth und das Oomi «eh»ei neben sind s^lelch tief in 
einem politischen OtsprSoh. Denn '^nth w»!s» genau, Me dleea j^j«- 
gen Mtnsch^n •§ heute überhaupt wissen. In -illen '^nhlfchen und 
Personalien Begoheld trotz Lulu -. Wuok lat F'»uer und Fl 



/ 
der ^idk<^ ralt der scnollennae© geht ruhig und bedächtig neb^n Ihr 

In jftdCTi niidk ftewindorung f?jr ihre klu"« ?;ioherh«<lt und für das 
iMllo Llchft in itiren JVugen. 

»Ich rjlaube nicht an die aiche* sagt er «endlich , 
"gnädiges fTRulcln* In einem Hochdeutsch, dae Frlt« ^isner noc!i 
nie aue seinen dicken Lippen kommen hörte. •?/» sehr loh^e te- 
grüsee, fräijl^ln. Der Deutsche Ist k^^ln Zoon nolltlcon. ^ maoht 
aua m cht 1 gleiten "IchtlgkÄlton und über<5leht i^.f*te das ?!otw©ndlf 
Sehen 81©* loh als Mzt kenn« so «as a^jg meiner ^axis: Um H^rankö«-* 



bett De^it^C'ilands ^tehon im /Vtxtirenbllok 



Kürzte, r^an Ist die 



ganse <3escMolit«. Der olne i^lll Ihn aufwiegen, '?^n ajreen kranken, 
atiogetl\it3t n ■'^?tI von t-utsohsa und dann geavnd machen. Hnd der 
andere Itei «rt« ^'^hlafmlttel Infloseen, öai^lt er weiter ^^Sst. Und 
Me Ic^h .!le Sachs ansehe, wird der mit dem 3cblaf:nittf?l endlich 
doch di3 Üibexhand bekoaa^i^en. Vorher *ird ater noch vl^l '-a^ser 
die fllpre« Iwrunter und viel Blut flie<5ßen. TTnd ^l^iuben 3ie nxrr 
nlc^t^ daaa das Jer Ict^sta grobse Frieg In der ifeit l^t. J<^t2t 
wlrci -^Jr lehr^l uurch :)le ^elt gel^n: Die Waffen nieder J ttad 
cchon in v'ler ^ ooh^n rerdea sie hier und allenthalben in fler Welt 
darfibr^r na'^-j binnen: Tie vorltolllco^^'nnen wir eie, t?nd bei uns hier 
In ©•ut3ch24Mi4. (3a v/ird es genau so iBiitheii« wie mit den bayerlechr 
Hidlfahrern 1 ^Imr^l, die xron /Vndech« schwer verprflgelt^ mit el 



319- 



zerschlmgen^n ittii zerbrochenon Kruclflxus heimkCMMMlt •Dcö nilchst» 
Moal (sehn wir mit dem gus»#l8ernen Herrgott nach Andechs l^^ 

Äuth lacht - sie lacht doch so [^rn. 

Und (Jas merkt das ßtönml schweinchen sofort. Er möoht 
elc wieder lachen hOPtn* ♦'Vielleicht werden bald dl« Tonige auf- 
hören und die Kalter« i^as ^^Ird aber dannj;*- ^^r l-^tztf» vonaroh, 
der übrig bleibt, tun T la» wird aiis den ^^onarcheni^^guchen ? iSs 
kam Bloii uooh uaftSgllch alle Tage selber beeuehen \md anf beide 
Backen fcn^^n ?! Und wie ktlset «an sich e^lbat auf beide BaeV.en t^ 

Ruth lacht ausfjelaeßen . wirklich, dlener alte dick* 
fnabe 1^ faßot. Ä«n kann schon :!utra:iien zu ihm halE)en. 

^lYFiuleln, ich beschwöre Sie eine: I»a:^een sie die 
Bande von ier hohen Politik • Ich hÄ# »Ich lanpre, py?r 
herum/^eechl ^n^ Üa« einzelne tabeiy sari; ecT- 
kurz, um da irgendwelche Aenderuni^n In der ^ruktiir der menech- 




liehen Vax 



t wahr nebten «u können «A«r fur selbst äu veranlagt 
Shjtchen Sio sich ein kl^^lnes '^r^si-iir^eT let ^lal rarte* 



Bleiben 5le mir bei lliren rrr.ttMiflinf^en, die 31^ doch Intores^lerem 

y 

und wo «Le -- '. n Jle, iwq btobaohtet sie gan« -^enau/- arbeiten. 
Und T7cnn aic da Irgend je ti^tras erreichen, eine Kleinigkeit nur, dann 
»•artlen aie In dfes goldene liuch der ^lenschlieit elnj^etrac^n. Heben 
Tr:hrllc?h und '^hrlng. loh bin Arzt und loh f?ehe t^^^llch, was dab«| 
zusk BelSiplel an Mädchen und Frauen über Bord ^'•eht... Schrei tn Sie 
täglich, .iajagt bis ^an .^le hört: lu den -^ller prlrsltlvsten 



Ford^^runr-^n ' .^ P.ochto auf Pcrt^ünlichkelt f''eh^Yt es 



, daee 



kein «enoch rp2if?itngen »WPÄen kann^ (r^^g^n seinen Wllli^n eich fort- 
«ipflana«^n. Und ja33 weiter kein Menech fuwrttn^'^n »wd^n \^!iXiXi, 
mit <?lne« Tingtliebten Ehepartner «tiaammenzuleb'^n. Beldee l'^t ein© 
ebenno '^^«••rfllehe Verr;eiralti£ju)r)g eines Menschen, wie Jene Yergf 



320. 



jedet 
valtlgun^, dl« UM C(9Mts c!«r ?relt mit schweren lYeiheitMrtmfen 

belegt. ^In iteat, der teldes nicht anerlccnnen trlll, Oberechreltet 



Ine Bfif\ifmX999 dem Individuum gegenüber. Schrelwi Sie 



In die 



Welt hinaut, oolwnpß tie 31e heiser werden und bis man sie hört. 



/ 



Die glelc' 



1^1 ase Qbftr«iohrcltet 91. die er In zahlreichen 



Il5gllcailcelt9n nleht auanutst, Indira er ztm B-tleplel »r-it nn »an« 
«inigen •teilen dahin gelangt ist, allzu »InderwertlPie« lenechen- 



raaterial von d«f tim, W9X all«« aber von der Fortpflanzung mmbu- 
echlles'''»«- ?^33»n 3l9, jeder 9t tat tut ja das Böe« von selbst »indt 



mxit« «um dfiifni 9»sw\)ng3n «lordan. lemichen, die d« elnl, sdtil«««* 

mtuA tot. Ver die überzShliT^n tmd ffberflfi^ül^n, die a^if die W-»lt 

2^ Ua^aa. 0.I3 Arzt 

wollf>n, *^ iMttgtlleren 91© slcli^al mit. Da kOTniwii 91<*, w<»nns a^if- 

komttt > nl.^ iPi0d«r tius dem OtÄngnls heraus • Schrei'^n Sie dag In 

die lelt T?c^%. ITlcht «»Imial, tati^^ndmal. Ms es aMerei wird. Da 

haben 31e elf» Iiehensaiif gäbe • Ta haben Sie ein Z\^\ als Frau f::if 

Ihre %h;v: tcrn äu kfLspfen. Ab^r lassen Sie die Flnr*^r von der 

hohen Politik. Ble liaten '^ oUsm» feine, kleine, eat:l>ere Mlnd- 



chen* 1? 



fallen Gle ^ich die echmutzlg machen 7 TJnd nachher 



farnlctit ^jebr sehen, (!a3s d?lo 'H/^lrsijtsis trlnd. 



(Jurfwil*- 



Jtuth ri.ock lisrt s^lir rot f^erordr^n, aber 



/^ 



A^<^^ e^^^ 2a^ 



321. 



"Also rrau Bumke»* seine Haushälterin helest zwar 
garnloht Frau Buml« , aber das Ghimml geh weinchen redet sie so an. 
ti sagt, das w8xe kürzer, als 'Hag', denn so heisf^t sie- Und wirk- 
lloh, er hat Reoht gehabt in seinem Stosseufzer riestern, denkt 
Fritz Eisner: Sie schielt wie ..• nein, ein Bock kann gar nioht so 
sMelen; höchstens eine Flunder in gewissen Stadien ihrer Entwick- 
lung, wenn sie aus dem Rundfisoh ein Plattfisch wird und die Augen 
langsam über den Kopf marschieren, ••Liebe und verehrte Frau Bumke, 
machen Sie uns einen schönen Tee ^und raus mit de Bilder. Keine Mü- 
digkeit vorschützen; li^s so im Hintergrund an Keks u^d Gelee und 
so aus dieser schönen t^g«nd noch schlummert. Die junge Dame hat^s 
kalt und ich hab/auch wieder Fieber. Also uns beiden wird es sehr 
gut ttin. Und hier unser IBustrer CSast wird mithalten • . . Und knip- 
sen Sie jleich mal den elektrischen Ofen drin an,^ 

In seinem Haus gibt es kein Hochdeutsch. Das wtirde 
Frau Bumke auch garnicht verstehen. Das alte V/esen entschwindet. 
••Also, meine Frau Bumke, ich habe Se schon zweiundzwanzig Jahre, 
is eine Seele. Und des eine habe ich Ihr auch jetzt beigebracht - 
lange jenug hat's gedauert, Bass se mir nich mehr schikaniert. 
Des morgens ««lÄTIfiOl ruf ick: Frau Bumke, wie is des Wetter., Und 
denn muss se immer mir antworten: 'fs ist scheen, Wetter, Herr 
Doktor. Ick will mir nich schon am frühen Morgen ärgern II'' WML 

Und dann sitzen sie im Zimmer weich in alten Polster- 
sesseln \m den runden Tisch. Wirklich, das Gummi schweinchen ist 
sehr behaglich eingerichtet in Möbeln, die vielleicht anderthalb 
mal so alt pind, wie si/ selbst, der ein hoher Fünfziger doch wohl 
ist, ündVschon dadurch, dass sie von den Eltern, ja vielleicht 
von den Orosseltern kommen und unentwegt in menschlicher Oesell- 
Schaft waren, etwas von menschlicher Wärme anp;enomrren haben. 



322. 



Fritz Eisner nimmt sehr schnell Inventur auf. Den 
Königin Luise-Stich von Ruschewey möchte er haben^ «fonst nichts. 
Die M5bel ^'^anz nett .-. aber keine gute Zelt mehr Und sehr reiche 
Leute müssen sie nicht gewesen sein damals, die Ollen. Mutter 
pflegte 25U sagen x^d die Nase zu ziehen: *So was standin meiner 
Jugend in Portierstuben'. Aber die alte Moder ateurlampe mit dem 
grünen Glasschirm, die ist lustig. Die konnte man als ;\rbeitslarape 



IVMichen. 



»'Sie kieken sich doch hier so um, i!:isnerchen. Naja, 



ein Sammler wie 9*1 und Ihr loktor Spanier bin ich nich. Und nu 
erst der Paule Gumpert • [Was aus 'm Menschen alles werden kann ?1 
Ich kannte ihn noch, wie er für Slchels Bettlerin von Ponljdes 
arts fiiit de Glubschaugen schwärmte/ Wie der erst recht nloh. Aber 
ich sammle doch. Jawoll, ich habe ein Spezialgebiet. Da bin ich 
unübertroffen darin in Janz Kuropa. Da sind ja Ilire Chodowleckls 
und Demartsaus und Daumiers einfach Neuruppiner Bilderbogen 'dageg'^n. 



Ja, nu 8p letzen Se l Aber das sage ich Ihnen noch nich, was es Isft 
Ich lasseynoch ein bisschen zappeln. Nachher hole ich Ihnen meine 
Brill/anten aus meinen Sff'afe... Können Sie mir nebenbei erklären, 
woher ich das Fieber so um Abend rum habe. Ich zahl' Ihnen zwanzig 
lark, wenn Se*8 mal rauskriegen, l^isnerchen. Der ?5panier sagt: 
Kleine Rückfälle von meinen Paratyphus, ganz bedeutungslos. Ick 
sage mir: Non. Naja, wenn loh noch Morphinist wäre, denn würde Ich 
auf was anderes tippen. Aber das habe ich mir doch Jott sei Dank 
XXKK seit über zehn Jahren wieder abgeschminkt. Sonst wäre loh 
ja auch nich so dick geworden und sähe so wohl aus. Also, junger 
Freund, was Ist das T Ick beunruhige mir nich. Ueber die Stati- 
stik bin ich raus. Lange raus. Nach de Statistik müsste ick schon 
fünfzehn Jahr tot sein, weil des Durchschnittsalter doch man vier- 
undvierzlg nach de letzte Berechnung vonJv Krieg waor . XXKX Und loh 



323. 



habe jetzt genug Menschen Bt erben aehen, um die es mehr schade wax 
al« u« ...*• Das Öammi schweinchen verspricht sich und sagt ••mlch*'^ 
verbessert sich aber schnell in "mlr^ .••Nee, ick beunruhige mir 
jarnlcht. Aber ich bin Arzt* Und als Arzt, da möchte ich doch zum 
mindestens wissen, woran ich sterben wer* •.. schon wegen den To- 
ten^^eln, dass ick den eventuell - alles muss seine Ordnung haben- 
/!>ti^^^-fAyux^ verbessern kann... Apropos Totenschein«. Das eine n?5chte ich ja 



1 



dooh noch: Ick möchte noch so ein paar Dutzend Dotenschelne aus- 



schreiben. •• 



••Pfui, Sie sind aber wirklich roh, Herr Sanitätsrat^^ 



wirft Nuck dazwischen, die auf diesen Ton noch nicht eingeschworen 



ist. 



••Aa8f=!en Se einen doch ausreden, schönes Fräulein ... 



Aber man muss mir Jestatten, dass ick se mir persönlich aussuche! !•• 

••Dabei möchte ich Sie doch gern beraten, lieber Dok- 
tor»' ruft Fritz Eisner lachend dazwischen. * 

••Aber wenn wir nu beide auf denselben tippen T Wat 
dann ? Zwei* Totenscheine vor einen Is doch wieder zu vllle. Des 
muss allens seine Ordnung haben** sagt das Gummi schweinchen und 
giesst ^ich d^.n vierten Kognack ein und f^tülpt ihn hinter (•Pota- 
tor ist er ja doch geblieben. Daher al?o nach dem Parat3nphu8 der 
Leborabscess* denkt Frit« Eisner.) ••Was sagen Se nebenbei zu 
Kollegen Spanler ?!•• 

"0* ruft Fritz Eisner, "was gibt's da ?* 
Nuck macht ein böses Gesicht. Sie liebt es nloht, 
wenn Yorlk sich etwas dreimal hintereinander er?5ähl.«n las'^t und, 
tut, als ob er noch nichts davon wfjsste. ^.£c^fiu.^cC- 

"Die liu ist r?och wahrhaftig weg zu dem Andern, zu 

Ir 
dem Doktor Georg Oroea. IflXXSX legt sogar Wert dnrp.uf - er ist 



J2k, 



doch immer so ein korrekter Mensch ^weaen, der Kollege Spanier - 
d«t« 9 r es war, der sie raTisgeeetzt hat. Und dabei tut's ihm 
doch schon heute leid und er ist kreuzunjlücklioh, jarnioh wieder 
zu erkennen. Menschen sind yg dtamm. t r liebt sie und sie liebt 
ihn. Er weiss es. Sie weiss ee. Und beide markleren 
jetzt die Stolzen, "^tatt sich zu sagen: 'Das ist ja alles heller 
Wahnsinn, v;as wir hier machen ! Vlerundzvf&nzig «Stunden wollwn wir 
beide mal Trappiaten spielen... vierundzwanzig, ^nicWt zwölfe I 
Und in der fünfundzwanzii'^sten Stunde werden wir garrlcht mehr dran 
denksn für Hg nächsten zehn Jahre je wieder auseinander gehen zu 



wollen 



I II 



"Es gibt doch Dinge, die ein weiteres Zusammenleben 



trotz Liebe nntni?gllch machen." Huck ist also anderer Ansicht. Aber 
sie Ist eben noch sehr jung. 

"Ach. wissen Se, J*räuleln, auch der klügste Mensch - 
und Kollo;-'9 ~ nler Ist klug, pleklug - l<5t ja eigentlich ein dum- 
mes Luder. Wenn auch der Einzelne immer noch tausendmal klüger als 
de Herde ist. '^s gibt keinen Weltteil, den Ich nich kenne. Ueber- 
all trifft man nette und kluge Menschen, Doch die sind M ja auch 
bloss big zu oinem rrewissen Punkt klug. Bei dem 8t«M einen liegt 

t 

er höher. 3oi d'^ andern sehr tief, <50da9?^ man^l<^loh drauf stösst* 
Da Ist er bei jedem. Auch bei dem Kollegen Spanler. Aber die ech- 
te Dummheit fängt doch erst bei der Herde an. Sehen Se, alledle 
die da draussen j?3tzt mit schreien, ^/ftid glückliche Jeslchter haben 
... mit Auonalime von Janz wenigen (ich weiss, Slsner, wir bei- 
de habende nlch getan, ^^ell wir einer älteren und schon langsam 
vern^jnftl^er werdenden Rasse angehören), alle, die da draus gen 
heute schreien und sich wie die Irren gebärden, haben Ja auch Hurra 
gebrüllt Im August neunzehnhundertvierzehn. Das Ist das, worüber 



325. 



ich heute nich wegkomme. Wenn Ich einem einzelnen Menschen sage: 

'Siehßt Du da drüben das Haus, das gehört Lehmann, dem Schuft. Oeh 

hin und relss es ein.' So wird er mir antworten: • Entschuldige, 

Lehmann i:;t nicht anständiger und nicht unanständiger, als Du und 

ich^und er wird garnicht daran denken, es zu tun, <©r wird mich 

I 
aber dafür je nach dem verprügeln, in das Gefängnis oder In de 

/ y / 

Klapskiste bringen. Oder nur im Weltergehen saigen: •Such Dir für 
Deinen Unfug einen Dümmeren aus ! Was geht mich L<>hmann an. Ich 
habe durchaus keine Lust etwas wie ein Haus, das soviel Arbelt 
macht, es aiif zubauen, sinnlos ein.:;urei3sen, ob Jas nu Lehmanns 
Haus oder melns ist uivi mich zudem noch dafür von Lehmann viel- 
leicht totschlagen lassen. Machst Du mich dann etwa wieder leben- 
dig ? S3h-3T Dich zum Teufel, Du Hund !' 

das 
Wenn loh aber dreihundert Leuten sage, so schreien 

dreihundert Menschen -jofort besinnungslos 'Hurra', stürmen das 



Haus voa Lük:i:.nn und sind noch glücklich und lassen mich hochle- 
ben, rf^na dabei nur zweihundartfanfzig tot gehen, aber Lehmann 
hin ist und sein Haus dam ISrdboden ,i;leich gemacht ist. 



/ 



Das ist das, worüber ich bis heute nicht weggekommen 



bin, Eisnerohcm, dass der Mensch ja auch nur so ein Janz, Jana 
armselicjcs und een jauiz, janz dumuie^y^dentier ist, wie die Lern- 
minge in Worwes'^n, die einfach ins Meer rennen und ersaufen. Un- 
sere heutigen Staaten - des sind ja nur Abteilungen in een Waren- 
haus, dio alle jejeneinander arbeiten. Und des muss doch mit den 
Deibel zu^cehen, wenn des janze Warenhaue nich alle paar Jahre in 
Konkurs gere.t und immer wieder je stützt werden muss und von vorne 
anfangen mnss. Jro3Sf;iachtpolitlk jKie beL Bismarcken, des haben 

sich die andern vielleloht noch bieten lassen.^ ^r schlug auf den 

mit gelner mächtigen wie aufgeblasenen Hand 
Tisch, /daos das halbvolle sechste Gläschen Cognac "beinahe umkippte 



326. 



"Aber Jrossitiaulpolitik, des haben dis andern nlch vertrag«». 
Deutschland vsrschsnkte zchaiial die Dobrutsoha und versprach die 
Bretagne den Türken als Kolonie. Aber reden wir nich weiter drüber 
Nu l?^t es ja vorbei ... Main schönes Ptitsdiland .'.'!"* 

"Ach, riprechen wir von etwas ander««, sie meinen 
alno. ich bin ksln gx-nmler. Ich bin nämlich ein bedeut ender Kol- 
Isktioneur und zwar Opeaialist längst vor Palmsti'öm. Ich lege ^ert 
darauf, dass ich frah«ir war als Palmgtröm. Ich habe die Priorität. 
Palm'jtrSra steht an einem Taiche ... und entfaltet groaa ein buntes 
Taschentuch .Lfi^nt dem Tuch ist eine Hohe ... dargestellt , so 
rrle ^In 'tonn mit i^ln^m &ich,** \interbricht Ruth. Sie gehört zu den 
K orgenst er nianer Innen. 

^TTiid ^cein fühlender wird ihn verdammen . . . wenn er 
tmr^eechnäujst ontrichreltet" fällt Fritz ^isner in den Chor ein. 

^Ja, ator iok jehöre eben zu denen 'die oft unver- 
mittelt nackt ... Andacht vor df^m Schönen packt */^ /Warten Se 
Eirmer.** Dcx?> Griimiaisohweinohen ^teht schwerfällig auf. ♦♦Verdammt/' 
knirrrt er 4 "'^^as sticht doch wieder in de^f Leter I Warten 3e, 
TTinnerch^n, ietrt ko int der jrosse Augenbliok.'* Er geht an das 
alte Maha3onlr;pind,( 'Man ^.ollte den Aufsatz abnehmen, dann wlre 
•• noch j^anz hO«h/ denkt Frit?: fXf T:iBner.) und hebt drei gros- 
ee Sf:^ppen, ^^ie sie Hancl^^^ichntingensamraler haben, heraus da. Feier- 
lich, wie ein Priester die Hostie aus dem Ziboriu»... "Al80> Eis- 
nerchen, ich bin der gr?f5ßte Spezialist für - bedruckte Taschen- 
tücher, don er, in Deutschland gibt. Andere mögen mehr haben. Bes- 
sere werden Sie nir^etKis finden. Ich habe St i erkämpf ertücher und 
llatrosenta53chentücher mit Hawalmädchen . Ich habe die seltensten 
alten Zimmermannetücher und welche von Fuhrleuten und Pa^tllloten, 



und solche mit Bunpfzeichen^und Freimaurertücher und/^trassenr&u- 



327. 

bertüoher mit weissen Totenköpfen auf Schwarz. Die ganze Schlacht 

b«i Sedan habe Ich auf einem Ta??chentuoh. Und die Kaiser- 

dieselben Tücher 
Proklamation von Versailles. Ich habe WKX8XK mit russischen, deut- 
en :li sehen 
sehen, und spanischen Unterschriften. Ich habe sie In allen Flagr^en- 

färben. Ich bin nicht völkisch beschränkt. Ich habe international 

gesammelt. Honduras habe ich so gut wie San Marino. Passen Se 

uff: Das wird Ihnen Spass machen. Sehen Se, davon verstehen 9e 

wieder ntachtt In ^^aftet und Rembrandt kann sich jeder a skennen. 

Eisner ohen. Aber safren Sie mir mal, ob das Taschentuch hier aus 

Spanien oder Italien stammt ? Na ? Das is Jarnioht so einfach, 

wie Sie jlauben.** 

Fritz Eisner lacht. Aber dann fängt er doch in den 

sauber gebündelten äMl Leinen- und Baumwoll- und f^roben Drillich- 

ttl ehern zu blättern an. Manche mögen bald hundert Jahre sein aus 

der Zeit der beginnenden Kat*undr ucker ei mit wunderlichen Figuren, 

alten Se?y^l schiffen und Trachten und von einer ungev/ollten Priml- 

tivität, die Fritz ICisner fa^t an Henri Rousseau erinnert, i^d 

« 

Nuck beugt sich auch über die bunten Tücher hin, sodass sich ihre 

beiden KSiofe fa^t streifen. Das Oummi schwel neben betrachtet sie 
eine ganze Welle. 

"Wissen Se, Eisnerchen, wie ich Sie da sitzen sehe 

und das wunderschöne Junge Fräulein Block, das immer so nett und 

treu zu Ihnen rüber sieht, wenn Sie den Mund aufmachen, wissen Se, 

woran ich da denke 7 Ja ? Kennen Se Wien ? Da in einem kleinen 



Kabinett Im Kunstmuseum hängen s 




y 



enül» r Rubens und^aelne- j, 



Hebie Fovrment, Naja, sie Ist blond und rosig und ciiclcllch7und 
nur VSfgIrtfllf vegetativ und r«lchiich~unber9««lt77aber schön Igt se 
r*-o«^ trotzdem ... tjti/ Rubens Is so ein alter, feiner, «M überlegener 
Diplomat, der =?loh ¥ühe i^lbt, jung zu sein und dabei Säcke unter 
den Augen hat , noch mehr wie loh heute und der sich ungern daran 



323. 



erinnern l§.s^t, da«« er auch Maler ist, ^s Ist Ihm nicht fein ge- 
nug. All naf5 stimmt nicht für Sie, iClsner, so wenig wie Fräulein 
Ruth Helene Fourment Ist. Und es stimmt doch. 

A^LA^Vind. wenn man dann hereingeht In den grossen Rubens- 
^^^^^j^eich 



saaly um die Ecke 

••Die jRuhe auf der Flucht mit dem reifen Apfelbaum'' 
ruft Fritz 'Pilsner. »^Ich kennest Herrlich !" 

"Jewohnen Sie dem Mann doch das viele ll«A«n ab, Fräu- 
lein Block. Sie sind der einzige, der über Ihn so was vermag. 

Also, da hängt das Venusfest. Wissen Se, so der 

grosse Reigen in dieser nächtlichen Landschaft t$^^lne traö»!»flr# 

Oeschicht«. Vielleicht das aller schönste, was Rubens je jemacht 

hat. Haben Be sich mal das angesehen T ('CSott^ der Olle weln^ ja,' 

denkt Fritz Eisner), 'richtige dicke Tränen •'')ysie jlauben^ Sie 

fcennens ? I^t Ihnen da was auf jef allen T Die beiden Figuren 

ganz links, die letzten, die sich In den küssenden Reigen mit 

elngescteiieijt haben, tragen je ein kleines Püppchen In der Hand. 

TTnd das eine Püppchen ist eben wohl Rubens selbst. TTnd das andere 

Ist Helnne Fourment. Ich mein schon sie slnds. Das ist mir immer 

sehr nahe gegangen? ('Wirklich, das ffumml schweinchen, ist doch wie 

alten 
alle Potatoren, sehr rührselig-') 

Und damit vertieft sich Fritz Eisner in diese abson- 
derliche bunte Sammlung. 'Wlrkllch^^ls man so alle durdi hat' 
denkt er, können Stunden vergehen. 'Da sind ja prachtvolle Stücke 
darunter. Das mit dem Indigo hier und dem .\ltrot muss Xtll sicher 
für Java ^-^maoht sein. • 

Das Ghimmisohwelnchen v/irft einen verstohlenen Blick 
zu Fritz ^i^ner herfjber. '•Kommen Se, Fräulein Block" sagt er ganz 
leise. '^Ich weess schon, ich ahne so was. Sie sehen jerade so aus. 



329. 



Ick bin darin ein alter Praktiker, Phisiognomien zu lesen. Sie 
brauchen ?^lch vor mir nichV zu genieren. Ich könnte ja beinahe ihr 
Qroesvater schon sein. Waren 3e schon einmal in meinem Spreohalmmer 
drüben ? Ich habe mir einen n^^uen Röntgenapparat jetzt ange- 
schafft • Kln Prachtkerl. Da können Se den Knochen in Ihrer Hand 
ebenso deutliohysehen wie Ihre Hand selber. •• 

'Es wäre wirklich lustig, wenn man darüber mal was 
schriebe- "Ein bisschen abseits, aber amüsant ist es schon, diese 
Volkskunst.* ••Weisst Du, Nuok^ sagt Fritz Eisner laut- ••Die XU 
•lidamerikanische Mappe mugst Du Dir wirklich mal ..••• Fritz Eisner 
blickt auf. 'Wo sind sie denn eigentlich hin ?• denkt er. Aber 
dann fällt ihm ein, weswegen er ja doch eigentlich hier ist. Und 
er bekommt plötzlich die ganze zerrende Nervenunruha , die W^^^rte- 
zlmmerkrankhelt . 

Aber in diesem Au^^enblick kommen das Gtunmi schwein- 
chen und Ruth audh schon wieder herein. Sehen beide sehr gleich- 
gültig und ruhig aus. Fritz Eisner schämt sich: MSK dieser 
alte Gauner hat das doch verdaMrt geschickt eingefädelt. Leimt 
ihn da so Wt% einfach mit den Taschentüchern. Beide setzen sich 
seelenruhig hin. Ifuok ist garnioht bedrückt. Lächelt ihn an, als 
ob Bie sagen rill: •Armer Junge, man spielt immer mit Dir, alle, 

die Männer, die Frauen. Das hat man davon, wenn man 'Dichter' ist. 

halten für ein 

Die andertV«SI8MÄ e i ne^IMiOaMÄX KlrÄ, das sie nett unterhalten 

kann, und das bei ernsten Oespräohen \inter lilrwachsenen aus der 
Tür gedrängt wird: Da, spiel Du draussen ein bisschen. • 



l»T? 



isnerchen,'' sagt das Oummi schweinchen und trinkt 



den achten Cognao. •Oas schlägt das Fieber runter. Haben Sie 
eine von Ihren encf;li8chen ^ilr^aretten, Meister V ('Donnerwetter, 
der hat doch .'^anz verglas^tei^ Augen plötzlich !') "Was sagen Sie 
zu meine Sammlung ? Das haben Sie nicht hinter mir vermutet. 



330. 



Also, nun wollen wir mal ganz vernünftig alle drei uns ein bissohen 
über den Fall unterhalten. Ee kann sein, £b kann ebensogut nl'cht 
sein. Die individuellen Wahrnehmungen der jungen Dame können auch 
andere Orundla^^-en haben. Feststellen konnte ioh nlohts. Aber das 
i.qt auch zu Beginn nicht so einfach und sicher.^ Er fängt plötz- 
lich an, etwas lallend zu 0r)rechen. Vi^rliert die Oont^^nanc*. '•Ick 
war doch mal ne Hoffnung un^!^ ick bin e^n^wissenhafter Mann und 
deshalb habe ich so was wie ne Anamnese aufgenomrien. Jesund Is 
Ihr Fräulein Braut, Klgnerchen. Da machen Se ^ich keene Srrgen. 
Kerngesund. Ich habe selten so einen gesunden Menschen jesehf^n. 
Aber nlchv/ahr ? Ein paar Kleinigkeiten jefallen mir doch nich 30 
Jan«. "Was int mit der Stimme los ? Woher kommt die Empfindlich- 
keit in der L^bergegend ? V/arum Ist die '/ilz etwas vergrössert ? 
Da müssen wir doch mal die roten Blutkörperchen nachzählen lassen. 
Was war mit der Jufjend er krankung ? Da klappt was nich. lind wie 
komrat solch blauer Fleck, wie übern linken Knie zustande ? Und 
wie des vielen Nasenbluten 7 Wenn se doch nich vollblütig ist. 
Und der Blutdruck is* auch nich so Jana, wie er bei einer jungen, 

janz je^unden Frau - sein muss. Sie war mal ein interessanter Fall 

/ 
sagt sie. Des Is meist unan^eniim f"!r den Patienten. Des zahlt sich 

nich aus. Junpje, Junge, Junge. Da klappt doch was nich.** Er ver- 

Das Fräulein ist sozusagen beinahe gesund. 

sucht sich .^usamntenzureiaBen.^^Also, Im ganzen fehlt ihr ja nichts,*' 

sagt er und relsst die Augen auf. Suckt ins Licht, ttm ja nicht 

wieder müde z\i werden. Aber es nützt nichts. Er wird wieder 

schlaff und hemrning;slo8 .•*Bel so was'^Beginnt er wieder zu lallen, 

"können doch f?ophaguövaricen mal kommen, Sie wissen nich, wat det 

It T Des brauchen Se auch jarnicht zu ?/i8sen. Jenug, dass wir so 

was wieren. A la longue ist das keine günstige Diagnose." Das 

Gummisch'relnchen fährt sich über die Stirn. "Was habe ich da eben 



331- 



geeagt ?I Herrgott, Ich bin krank. Ich hab Fieber. Ich verwechsle 
ja das mit dem einen Pall von heute Vormittag* F'^^hlen tut Ihnen, 
gnädige Prau, eigentlich nicht das Geringste. Sie brauchen das 
Kind ja bloss anzuseh^jn, iCisneT, dann werden 31e nicht daran zwei- 
feln. Abo3r nun korii:at das Tllohtigste: Die junge Daine sagt mix (sehen 

BXb, jetzt reht's mir schon wieder besser) 3ie haben die Absloht, 

.sehr 

bald zu heiraten. Sie hat mir alles erzählt. Tun 51e' 3)sohnell. 

j 

Tun Sie ^8 IIÄ5M noch schneller, dajinit Sie, wenn es so sein sollte, 

wie die reisende junge Frau annimmt, was ich nicht 'oejahen und 

nicht verneinen kann, es noch beizeiten rückgängig machen können. 

In der Ehe und in der eigenen Wohnurig ist so etwas 

für die junge Frau und für den Arzt viel ^^^infacher. Es ist ja 

nicht n:erade nötig. Aber, wenn Sie nicht Gewicht drauf legen, 

■ochmal Vater ?m werden, -151 Ir wtirde es zurß Beispiel «In Mordsspass 

machen, aber ich habe leider mein f?;anze8 Leben lang nur für andere 

Leute die Kinder ;5eholt ... nötig ist es ja durchaus nicht. Keine 

Spur. Die ineisten Kollegen ^ind solche ^sel, da«s sie "«ffäf sogar 

nicht mal sehen w^irden, wie nötig das ist. (Ach, verzeihen Sie, 

nicht mal ein (Jläschen Cognac vertrage ich mehr). Aber man kann 

nie wissen, wie b^l einer solchen Konstitution der Hase doch mal 

später laufen tut. Wir wissen ja nicht, was die Kra.nkhelt damals 

war. Und 90 etwas kann doch durch eine Geburt wieder In Bewegung 

gesetzt werden und kann dann später vielleicht einmal zu Kompllka-- 

tionen füliren. Also ...'* jetzt macht das Gum-ni schweinchen die lÄX 

vertrauenserweckende 

KXIIX und i^Tosse Oeste des Arztes, die auch gelernt sein rauee.^Ge- 

hen Sie beruhigt nach Hause, I^isnerchen. . . und Sie, Fräulein Block, 
auch ... Ich kann nichts finden. Sie sind ganz gesund und fidel !'• 
Er sieht sich erschrocken um. ••Habe Ich vorhin grossen tTnf=ilnn ge- 
redet ? Nich mal ein Gläschen Cognao vertrage ich mehr und fiebern 



332. 



tue Ich auch. Beruhigen Sie sich.** Er lacht sehr freundlich uxid 
faet entschuldigend. ''Mit dem Kind Ist es nicht« und fehlen tut 



/ 



Ihnen auch nichts mehr.*' tiXUmüHt 



Noch einmal wendet er sich zu Fritz Eisner.^So etwas 



doch 



ist mir KÄKäK in letzter Zelt schon eiaT^al passiert • Ich hab 
kein Ged?chtnl^ mehr. Ich werf einfach die FSlle d\ir ohelnander ." 
Er lacht müde und patscht dabei Fiitz Eisner treuherzig auf die 
töiulter. T macht das wirklich vorzüglich. Er hat eben als Arzt 
die ^rfabrnnp; von J-^hrzehnten im Ulgen, j^odass Fritz Eisner, der 

« 

erst sehr vdsstraulsch und tief erschrocken war, nun wieder gani be^ 
ruhigt ist und laut za fachen beginnt und auch Nuok ist heiter. 



nteressanter Fall zu sein. Das 



Ausserdem, i^t gl* js^ gewohnt, ein i 
macht ihr? nichts mehr. 

••Also, wenn Sie sich das nochmal bestätigen las^^^en 
wollen, prehen Sie docji vielleicht zu meinem Kollegen Spanier In 
den nftch^t'^jn Tageb. (der, dem jetzt die Frau durch,_.^_,angen ist, 
rräul<?lnJ ''/ir haben <^o ein AuBtauschverhaitnie - nicht so, wie 
Sie das in Ihrer verpestet'^n Fantasie auffassen, dass wir nu ein 
Verhältnis haben, Eisner, das wir austauschen, ^er wenn e r mit 
einem Patienten nichts machen kann, schickt er ihn eben nochmal zu 
mir. Und wenn ich mit einem Patienten nichts machen kann» 
schicke loh ihn eben zu lim. und dann können wir eben beide dem 
Patienten nicht helfen. Uns schadet nichts und dem Patienten 
MISMItSXXX nützt nichts. Aber man muss doch sein möglichstes tun. 
Wozu war man denn mal ne Hoffnung ?•"♦ 

'Gott, das Grumiii schweinchen ist nicht gerade betrun- 
ken* denkt Fritz Eisner, ♦aber seine Hemmungen ^dnd doch noch mehr 
gelockert als nonct. ' 



333- 



Plötzlich aber fängt das GKimmlsohw«lnchen ganz lelge 
an mit df*n 7Ahn^.n zu schnattern. •'Wissen Sie" sagt er, "loh werde 
mich doch et;ms hlnlo^^^n. !)as ist in zehn T'^lnuten vorbei. Diese 
flucht'^n riebereta^^en r^e-^'^n Abend j^tzt immer. •• 



ver 



Er bringt sie aber no sehr sie protostleren, Fritz 



Eisner und ^ntli, die die, Hand des CJwjnl gchwoinchons fenthält^lB^ 
Dank und niclit aus der y?innn r^ab<^i 18,S3t, bis z^r TürJ^^Wle gehts 
Ihnen jetzt, lieber Freund ?" frapt Fritz Etsner. 

•WlT gehts wie einer a^bge^ichosgonon Granate. Ich 
krepiere bald'^ sarrt das Qumml seh vrel neben. ^TJnd dann: ^'Scliade, das^ 
der Krieg nun c?och schon zu Ende ist.** 

''Aber Herr (^anitnterat*^ ruft Ruth, '^ich denke, er 
hat vierund'^invlf^rtel Jahr zu lange g^danerf. 

"Ach Gtott , ich meine ja nur/ seufzt das Qummi- 
schweinchen, "weil Leichenbegängnisse kostenlos bishe 
Ml lit 8Tb eher de o;^?5tellt wurden. Und ob nie das später) 




tun 



werden, bleibt doch durchaus fraglich. Aber das eine wollte ich 
Ihnen doch noch einmal ans Herz leg«n: Ihr Fritz l'isrer ist ein 
anständi^r, ?/enn auch etwas angejahrter Junge. Gott, ein grosses 
Kind eigentlich, ^(das einzige, was er mit CJoethe geiifiein hat]) ein 
Genie ist er nicht gerade. Aber davor kann er nichts. Aber eins: 
Sie müssen ihm da« ville Heden abgewöhnen. Er lässt einen 
ja nie zu l^orte kommen. *• 

•'Aber gestern haben Sie doch p^erade gesagt" ruft 
Fritz Eisner, der schon einen Treppenabsatz tiefer ist, herauf, 
"dase Sie !=5ich mit mir so gern unterhalten, weil ich Sie we- 
nigstens auch mal reden lasse.* 

" as gestern nstC war, Ist nicht heute" ruft das 
Ghimml seh weinchen in das Treppenhaus hentnter. Jetzt ist er plötz- 



33^- 



lieh wieder f^anz fidel und scheint auch nicht die Spitr mehr betrun- 
ken, ••de^tern hatten wir zum Beispiel noch e^ln deutsche« Kaiser- 
reich und heute haben wir eine deutsche Republik •.. gestern hat- 
I 

ten wir Krl»j; und morgen werden wir vielleicht schon Waffenstill- 

I 

Btand haben ••. gestern hattnn ^Ir noch '-llit^^r liktatvjr und heute 
haben wir Revolution ... gestern r/ar ^i'ilh'^'ln: noch an der Spitze 
»eines Heeres und h':^ute ist er tci^^ferteur In Holland .,. gestern 
war Ebert noch Sattlergeselle und heute l^t er schon beinahe 
Reichsprtioident .,. vrenn \7ir '30^ai: kriegen werd'^n. l'orken Sie 
eich das eine für Ihr Lobr*n . Nehmen Sie es als ÄtÄlfK Andenken von 
Ihrem alten Gummi schweinchen mit auf den Weg: Gestern ist nie 



heute.^ 



•'gifihöt Du, Ifuck, j'^^tzt l-t er wieder der, der er 



immer war: Ein origineller Bursche ... ein unfehlbarer TDiagno^^stl- 
ker .,. und ein Kohl noor an menschlicher Anr>t&ndigkelt . Aber vor- 
hin, da muBs er doch knall^)^;'^ trunken gewesen sein. Diesen Unsinn, 
den er da zusauimengerddet hat. Er kann doch sonst endlos viel ver-* 
tlttCen. Denk Dir, ein alter Morphinist, Vatrose, Weor auch StSSXX 
dann lange Schiffsarzt, der auf allen Meeren h^^rxjmige soffen hat 



/ 



und mit den Kaffern in Südafrika noch vor Cecil rJhodes die schwsr- 
eten CJins ^trunken hat, der soll plötzlich von 90 ^In paaX dünnen, 
armseligen Kriegsoognaos ?iO betrunken werden. .Das verstehe ich 



nicht.« 



Drau8<5en sind noch mehr Leute al*^ vordem. Huth hat 



sich an Frita iCisnere Arm gehSngt und drückt sich gegen ihn an, 

^'i^eust Du Dich, Torikchen ?I" 
•larum ?•• 
*^:ia, es ist doch bestimmt nichts. Ich habe mich na- 



335. 



t'Tlich g©t-h)scht, Yorikchen. Nun tiet Tni wieder g^anz jhrel votid 
kannst machen was Dii w illst . Pu kannst jede l^lnute von mir fort- 
gehen. Idi jedenfalls liabe keine Ansprüche mehr an Dich. Ich f^ebe 
Dir no eil olitial Bedenkzeit: Du kannst in diesem Augenbllok 
von mir fort. Herleite mich noch bis z -r nächfiten Iiaterne und 
dann sehen wir uns nie wieder. T'rahto Annchon, ea w^re oin Irrtum 
von TAX ''_^:r m rr.it dem Brief und fahr zn Dein^^n hindern. •• 

**Al>er, m^in güs^er Liebling. Wi^^viel Cognacß hast 
öu getrunken 7 Keinen ? Da musa Dich der D^ift von denen, die 
das GhAmrni schweinchen gen-^hmigt hat, .qchon so benebelt halben. Fflr 
was hältst Du mich denn ? Ich sargte Dir ja gestern, dags es nur 
reiner und drei nal filtrierter ^^^oismus von mir ist, well loh so 
etwas wie :3u bist, nicht wieder hergeben will und Du erzählst mir 
Geschichten von einem sagenhaften Baby, das bisher nur In lelnar 
Fantasie l alität hatte und an dae ich nl^ fejrlaubt habe.** 

"loh dachte ^' 

•Wuckelino, wie koinrr.st Du dazu ? Du hast nicht mehr 

zu denken und nicht mehr zu handf^ln räch uneer-^m Pakt. Idh denke 

für Dich und i£h handle f'Jr Dich. Al?o korrm, milct Du noch zu 

meiner alten Freundin mitgehen ? Es krj^^^rrert «^ich nicher keine 

Seele heute um sie. Ihr Sohn ist tot. Die alte d^^na ist mehr als 

«0rkwürdl(^ i-it ihrem sicb?nundr.rchzigeten Psalm /cnd wer wird sonst 

heut^ zu llu^ kommen ? Dia alte Frau wird sich ängstigen und aus-- 

serdem habe ich Dich .^chon bei Ihr angemeldet 9;estern. Ich muss 

y/ heute noch:iial ruaoh ihr seh^^n." 

/T^ legt ihm, wie ihr das Lena immer von den Lleb espa areji in Paris er- 
^ lluck achmiegt ??ich in Fritz ^isne^'und lässt sich 

^ zählt hat, über den Rücken wegpTeifend, die Fln^r spitzen der 
^ Im aehen fast mit^iohon,^ halb aus '/üdlgkeit, halb aus Zärtlich- 
flinken Haad auf die rechte Schult^ 



oinom . p lStzllchKli -e r wa eilenden Anschmlegungsbedürfnlg/:.^!!^ 



33^. 



•»Ich hätte Dich ruhig frels;egeben, Yorlkchen. Ich 
hätte v;lrklich nicht ein Wort zu Dir ge^ap^ darüter. Und was loh 
dann getan hätte, Yorllcchen, «fnnle Dich nichts mehr angehen. Du 
hättest Dir v-inerlel Vorwürfe tvl irachen traiichen. Aber so, Yorlk- 
chen.^omm. ^'?b muss Dir einen Kusp .^ßben - ?o_ 5 <^t ep ja auch ^njt, 

nichtwahr ? Oder glauhr.t tu os etra nicht 7 Wafje tv sagen, dass 

/ 

Du es nicht [flautet, tlasoer nchijirke. 























337. 






tkti 


den 


i Kanal 


herum 


ist es 


\ schon ot 1 J \€t . D« 


er alte 


Schut ztnaim 


-^t 


eht 


an 


der 


H'3rk\ile «brücke 


nicht 


mehr. Wo s?lnd über- 



haupt die Blauen hin ? Haben sich ganz ?5tlll gedrückt. Taten 
recht daran- Wozu sollten sie <3ich vielleicht rTnann^hmlichkeiten 
aussetzen, und für wen noch 7 Waren nie sehr beliebt in Ber- 



lin <^ewesen. 



Die grossen kahlen Ulmen spiegeln f^ich als dunkle 



Br'!oken auf der öligen Was «verflache, die von den Reflexen der La- 
ternen unregelraässig angerötet ist ... Und man hört sogar das 
Quäken und leise Schnattern der unruhinjen kleinen Mandarinenten, 
die die Nacht zum Tag machen und hunrfeda unten an der Böschung 
"^ - umh^ gondeln. 3o-a?-tririrg ist e schier. Die Häuser sind fast alle 
dunkel. Kein Fenster nach der Strasse ist erleuchtet. Denn hier 
wohnen sehr reiche Leute und die haben keine Neigtang durch bergen- 
der s=«f est 11 che Erleuchtung gerade heute auf sich aufmerksam zu ma- 
chen. Die erschrockene Marmornymphe geistert weiss durch halbkahle 
Büsche an ^^xa^x Stelle, die Fontane so liebte. Auch die hübsche 
und reserviert vornehme Hitzig«yilla des Cokt($r^ai^ss ist ganz 
verfinstert und die Jalou=5ien sind alle heruntergelassen. Es 






Sieht aus, als ob man verreist ist oder als ^ob noch alles 

Herr, Portier, Chauffeiir, iSärtner, Koch und Privat sekretät/^raus 

sen Im 16»*^« wäre. Aber hinter den Jalousien ist rioch Licht, daa 



in achmalen Streifen vde Oilettekllngen durch die Ritzen sickert. 

Fritz Eigner hat das Gefahl, er mtis'?te hineingehen: 
'Könnte ich F^au Doktor Spanier sprechen ? Lu, packen Sie Ihre 
Sachen und gehen Sie nach Hau«- Ihr Mann wartet.' Aber man tut 
ja so et??as r?och nicht. 

Doch eins gibt es, was es da drin über dem Kurfür- 
stendamm nlt seinem Fackelschein und seinen Menschenmauarn nicht 



33«- 



gegeben hat: Zwischen den feinen Aestchen der kahlen Ulmenwipfel 

In der ruhirren verängstigten schmalen Privat Strasse, die zum Tier 

garten vorfuhrt, sieht man oben an einem ebenso schmalen Hlmmels- 

vde 

weg kleine blitzende Herb st st er ne • Beinahe/ dr aussen in Nlkolasee* 

Nicht so hetl und herrschend, aber doch deutliche Sterne l^ioht 

schlelert in der feuchten Abendluft, üeber die dämmerige fblke 



de« Tierf^arten hinten kommt ganz leise das Greknatter von Schüssen 
und dazv/l sehen so etwas wie das dumpfere Eullern von Detonatior^'^n. 
Das, hiess es, wäre eine Revolver kanone. Eine Sache, von der es 
besser wäre, wenn man mit ihr keine Bekannfaschaft machte. 

♦^Si'^hst Du, Nuok, ich hoffe, ihr findet Gefallen an- 
einander. Sie ist ein wenig wunderlich zwar und kann - das sage 
ich Dir vorher - sehr abweisend gegen Menschen sein, die ihr aus 
unerklärlichen Grnnden nicht gefallen. Aber qie ist trotzdem das 
einzige Wesen in Berlin, auf das Du mit Grund eifersüchtig werden 
könntest. Und auf das es sich auch lohnte, es zu sein, lillgentlioh 



habe ich heute Angst am si«. l^as f^oll 9t)lch ein armes, hilfloses. 



uraltes 'TenBCtienkind/denn tun? unc mitt denke Dir: Vierundachtzig 
Jahre oder noch länger - genau sagt sie es nicht - lebt sie in 
einem ganz anderen Vorstellungskreis. Und plötzlich soll sie eines 

Morgens auf v/achen und alles ist nicht mehr wahr, was gestern noch 

/ 
wahr war. Ge^^iss sitzt sie heute wie ein kleines, verängstigtes 

Helmchen in der Ofenecke und zuckt zusammen, sq^^ie sie auf der 

Strasse einen Tritt hört: *Jetzt kommen sie !• Es wird ja keiner 

kommen. Es tut ihr gewiss niemand was. Aber wie ist das soloh 

einem alten Hirn noch beizubringen ? Siehst Du, dahinten wohnt 

sie. Du musst das Haus aal bei Tage sehen. Ein sehr alter Garten 

gehört dazu." (Dahinten schwimmt zwischen den himmelhohen Garten- 

bäumen eine Reihe erleuchteter Fenster, wie von einem Dampfer, der 



339- 



In der Nacht Ober das ^asger treibt. Das einzig Strahlend-Helle 
In der ganzen Gegend.) ••Siehst Du, Nuck, kein anderes Haus hat 
sonst Licht ^';r'macht auß Angst. Das machen alte Damen so. Meine 
L^utter zum Baltplel, wenn loh nicht zur Zelt des Abends nach 



^<n 



nsjk^ 



•Sitzung Im Hls^torlechen Verein' - dairm ging sie durch die ganze 
löhnung und knipste das Licht an aus Wervo?.ltät .•• 

»•Selboit das Treppenhaus, das Imner ^n^t dunkel 
ist, sie Ist ja ihr einziger Mieter, Ist doch ganz hell. Sieht 



hülssch aus das weite Treppenhaus mit all seinen trennenden Wand 
l^uchtern, rreiss rind golden mit seinen Slpsabg^jssen. Ist eben 
noch aus der Zeit, wo selbsrtJ im Tiergarten der Grund und Boden 
nichts kostete. Aus der Raumversohwendung hier wfjrde heute ein 
Architekt allein schon eine Villa mit Garage bauen. •• 



•'Na^ Anna, wie geht's der gnädigen Frau J Hat sie 
sich sehr erschrocken, wie sie gehört hat, dass Revolution war ? 
Haben Sie hier viel U&flä^Mm von den Schiessereien gehört ?»• 

"Erschrocken, das ist keine gott;je fällige Frau, 

Herr i^isner, das ist eine hundertfältige Sünderin. Ich habe ihr 

gesagt, 'Madame, beten Sie dreimal den siebe nund sechzigsten Psalm, 

die Chrlstenseele 
das tut'"'lÄ|l in Nöten und G-r^fahren.* Und da hat sie zu mir gesagt: 

•Anna, halt 's Maul* und hat draussen von Lehmann doch all unsere 

schönen Astern aus dem Garten abschneiden lassen und einen dicken 

Kranz für das Marmorbild drin in Salon gemacht, fürdie runde 

Marmorplatte mit dem abgeschnittenen Kopf drauf; den haben wir 

rumbinden müsfjen. Des soll doch der ... wie sa gt sie doc h immer 
^Annad^mpft Ihre Stimme 



• • • 



[er Lesaiie sein, den sie doch noch gut gekannt hat /•Sie soll 



I 



auch mal was mit ihm gehabt haben, ftes hat mir die dlSKS Köchin 

anvertraut* 

SSXXKt, Äie Is ja länger hier. Und denn .••• Anna hebt ihre 3t 



/ 



y^. 



wieder • ••Setzt sich doch die olle Frau hin und singt vor sich gan« 
allelne, ^Inifj^, gröhlt , schreit In einem fort Immer so ein Lied 
von Landpartie, den janzen Nachmittag schon« Wenn man denkt, sie 
Ist stille, fSngt sie v^leder von vorne an. Ich wollte schon den 
Oeh'^lmrat kommen lassen. Die Ist ja nicht richtig mehr Im Kopf. 
Bei mir hat^s auch so angefangen. Und alles Licht haben wir anma- 
chen müssen, damit es recht festlich Ins Haus Is. Wo doch keener 
hier In die janze Jegend heute auch nur auf 'n Klosett anzuknipsen 
wagt . Uni nach Ihnen hat se auch schon dreimal gefragt : ob sie 
nicht da wären. Se hat dabei schon Besuch drin. Passen 9e uff, 
die w^.'rgt Ihnen wieder einen rln. Und Wein haben wir rauf holen 
müssen, sojar die letzte Flasche Cllquot aus ^n Keller, Nächsten 
filnfzehnt?=»n Ist der Erste, da J ehe Ich spätestens. Also nächsten 
Ersten jehe ich, wenn se des ni^hVannshmen will. Des habe loh ihr 



auch schon je sagt und Wäm tut se ? Se lacht mar aus. Und denken 
Sa das nijcr: 'ne olle Frau, die jetzt fünfund acht zig vor ^n par 
Tagen jeworden Is, die singt, grhöhlt immer ein französisches 
Lied- Ich hab ja nlscht davon verstanden. Das ist doch eine Sünde 
gegen Gtott. CJewiss, man darf fröhlich sein, aber man solj 
doch, wie es in der Schrift nteht, fröhlich im Herrn sein, Herr 
üisner- Das einzige, was loh drav^s verstanden habe, war immer 
wieder wat von Iiandpartie.*^ 

'Aliens enfants de la patrie l^jour du gloira est 
arriv<' ^ingt Pritz Eisner laut und Ruth fällt mit ein. 



n 



/ 

Ja, ja, des war's" ruft die verschriimpslte Anna 



ganz ftntsÄtzt und wenn Sie eine Katholikin gewesen wäre, so WLtte 
sie sich ««Ic^her l^^kreuzigt ."J-^nau des hat sie den janzen Nach- 
mittag in;r.3ryj9 3ung©n, sodass wir es sogar unten in de 'üche 
bei'n Kaffee :eh?5rt haben. Darf ich Ihr yräuleln Braut auch mel- 



3^1. 



den drin, Herr Eisner ? 



'Kanaille, woher ahnt denn die alte Anna wieder so 



etwas ?' 



"Sie ist nicht meine Braut, Anna, da wllrde mir mein* 
Frau Ja schön die Aug'in auskratzen. Aber Sie kBnnen trotzdem rael- 
d«B: mtz Hloner mit Gte folge.» 

Doch das ist garnioht mehr nötig. 



Jln» 



Doch das war garnloht mehr nötig, 

•^Contra nous la tyrannL.e'' kommt es gleichsam als 
etwas eigenwilliges Echo - nie hätte Fritz 1^:1 sner geglaubt, dass 
die Alte noch so laut singen könnte •.. Tvette Gullbert übertreibt 

nach unten, wenn sie ihre ''grandmere'' wie eine Grille zirpt - korant 

es 

aus dem Ss^zimmer. Das heis«?t, bei andern wäre es der Essaal gewe- 
sen. Da aber die Gemäldegalerie Essaal hiess» feil man hier so 
fünf, sechsmal im Jahr Im grossen Kreis an einer mächtigen Huf ei- 

sentafel eifrentllch bis zum Krieg noch all die Freunde des Hauses 

zum Beispiel auch ^ Hans von 
über vier Jahrzehnte lang (hier begannt die Affair^/Blülow - Oosima- 

Rlohaord Wagner) bewirtet hatte^i Kerzenlicht, das die Mensels unA 
Knaus und Corot s und Troyons, die Böcklins, die Stucks, die Prel- 
lers nnd Schirmers, den mächtigen, saft schweren Daublgny, die sam- 
tige Buntheit des Diaz, die 9t auf f er Berns, den Reynolds, die Hose- 
manne und die Krügers ... und was da noch alles durcheinander wuchs 
an den hohen Holzwänden .•. selbst ein bravouröser Makart dabei •.. 
bei Kerzenlicht also, das all diese Oegf^nsätze wundersam mitein- 
ander versöhnte in dem Gesamt ton seines rötlichen Schim^rjsrs und^^^ 
sie zu den Kindern, wenn auch nicht einer Zeit, so dich einer 






agyywyif 



der also eben seit alter sher der Essaal hiess, so konnte man doch 

man 
den andern, in dem^kaum mehr als sechsunddrei sslg Personen wirk-- 

lieh behaglich setzen konnte, eben nur das Esfjzimmer nennen. Sofern 

man es nicht darauf anlegte, die Geschichte und die Geographie des 

Hauses in Ver?/irrung zu bringen. 



'\ 



^Aux armes citoyens ... formez vos batallllrons'' 



käme weiter von drinnen und jetzt beteiligte sich - wenn auch wi- 
derwillig !!iit summend nur - eine andere Frauenstimme datan. Wirk- 
lich besonders verschüchtert klang das nioht von der alten Dame. 



3^2. 



••Aha, die Bernhardl Ist auch da** sagt Frlt« Eisnar. 
^" Eisner, kommen Sic rein» KXIKX Was he lest denn das, 
Fritz ? Habe schon den ganzen Tag auf Sie gewartet I*' Besonders 
freumdlioh klang das nicht^ 

Die Bernhardl war eine alte, kluge Schriftstellerin, 

die ehedem grosse Erfolge gehabt hatte und immer noch brav sich 

durchschlug- Fritz flsner und sie «itanden in Beziehungen, wie ^ie 

n\ar unter Schriftstellern möglich sind, tr hatte sie menschlich, 

trotzdem sie Antipoden in der ganzen TSlnstellung zu Welt und Leben 

und Staat waren, gern und hasset e das, was sie schrieb. Und daralt 

/ 
ihm diese Meinung, die er von ihr als Mensch hatte, nicht etwa 

untergraben worden möchte, las er keine Zolle von ihr. Ehrend 



ena wieder den Schriftsteller an ihm schätzte. Jede Zelle von 




ihm las, wo sie sie erwischen konnte und nie verabsäumte, zu kern- 



/ 



men, wenn Fritz Eisner im roten Salon am Kamin seine neuen Romane 
^x^uchJ5tüokv/eise seiner alten Freundin^ an den Sonntag 



IM^0^ 



Ingen, vorlas; IKI ^fyr aber /Mensch- 



lieh von ihm nicht allzu an et^ waSf Und~mvf diese ArOcam^n er 
"^^und die Bernhardl elgentllcIi7vorzügllch miteinander aus. Denn wel- 
cher Schriftsteller bleibt gleichgültig, wenn ihm als Schriftstel- 
ler Interesse entgegehgebracht wird ?I 

Aber heute freute sich Fritz Eisner gerade nicht 
sehr über dieses Zosainrnentreffen. Denn die brave B^rnhar^l,yfdle 
vor de« Krieg eine/llnlcsf^erlchtete und -^SS- gerecht denkende FTau 
gewesen war, hal/g^im Anfang des Krieges einen General In einem Bade- 
ort getroffen, der seine von der ftappe^zerrütteten Nerven/oder 
von den Gefährdungen des Hauptquaxtiers ydort wieder zurechtrücken 



Äusste. Sie hatten sogar an einem schSntn Abend gemeinsam - ob 



; 



noch andere dabei waren, ging aus ihren i^z^hlunf^en nicht hervor - 



3^3. 



A 



auf dem Balkon den Hotf^ls f?:e3tandsn und philosophierend In dl« 
Klarheit der Sterne geblickt, wobei die Bernhard 1 staunend von 
der tiefen Ol&ublgkelt In der Seele eben jen^g (Jenerals Kenntnis 
genommen hatte, lij&s sie veranlasste, von der Stunde an vom Baltl- 
kum big Antwerpen und Bukarest alles VlcrmtS.%U,yf& TJr Q-at *" ' 
ZU annektieren, was In Suröpä^nlcht nlet- und nagelfest war /Als 
aber nun die Amerikaner In den unp;lück seil gen Krieg mit "Eingrif- 
fen, da hatte Fritz Eisner gesagt: An der ganzeb Sache Interessiere 
ihn ilberha'ipt nur noch, was die Bernhardl In Amerika annektieren 

so 



würde- Ob Ohlkagcoder Los Angele/c^er nur f/llwaiikerT^ aowies 
die Blerbraiier alle deutscher Abetaamung w8,ren und schon kein Sas- 
liech, geschweige denn Ainerikanisch verständen.. Und da die alte 

Marianne nichts eiligeres zu tun hatte, als es sofort ihreX Freun- 

Au. 
din^ der Bernhardt laoheo^id «u erzählen, so war^al^io seitdem ihre 

y reicl-^lich gespannt. 'Vie es Ja überhai:ipt diese ganze 



Kriegszeit aeisterhaft verstanden hatte, rrienschllol e Beziehungen 
auseinander zu bringen, rcanz zu lösen oder gar in Feindschaften 
zu verwandeln •{ Und gerade heute, la^rdie '^tra^^ vor dem Zusammen- 
bruch stand,— denn die Ost- und Südgrenzen waren ja völlig unge- 



^ kurzea Wochen 



-C^-t^x^^x^ 



tronnte >|iiir pine Prag^ von Tagen, h och st e c 
f v-tLt kX^^Cc^>i^ ^ ^-y^^^^ i.W!5^ ^trct^Utei h 

, bit auch die Westfront /rolt der zehnfachen 
Uebermacht an Krieg^aterial zerschmettert war ..• Menschen hätte 



/7 es drüben kaum noch gekostet, nur CJranaten, Fliegerbomben und 
jUiri P H ... Und da die Generäle mit nach Holland jjef lohen waren 
und Lixleniorff sich unsichtbar gemacht hatte ... heute, ^man 
irgendwelche Politiker und/hbhereTB^ichsbsamte vorschickte, um 
coute qiie coute, das bankerotte Unternehmen dieses Krieges zu 




liquidieren ... gerade heute, ;i?^ e r recht behielt aus hunderton 
von Kontroversen und GSe sprächen und der Gteneral mit seiner ernsten 






Gläublf»;kelt vor Gtottee Allnaoht im gestirnten Himmel kläglich 



desavoi^iert worden war ... heute gerade mue^te er der Eetnhardl 
hier In die Arme laufen. Gewiss, er war auch nicht eine Se- 
kunde für den Krieg gewesen ... aber er hätte sich doch 
gefreut, i»nn er diesem Sterngucker und dem alten Fräulein Bern- 



wenlgstehs 



hardi zum mindestens ein ganz klein wenig mehr Mtte recht ^*eben 
können, als er es leiderl heute tun musste. 

Gott sei Dank^^le ^Tm^sas fGX summt 
- wenn auch nur leise und zaghaft vorerst^- schon mit Varlanne die 
Marseillaise mit... die Bernhardi. Frauen sind Ja immer Affektmen- 
echen, die noch leichter, als wir Männer der Sü5;ge°tlon des Augen- 



fc/ jetzt 



; 



llicks unterliegen. 



"Tag, liebe Freundin" sagt Fritz "Eisner und beugt 

sich über den Sessel, In dem das alte Wesen mit ihrem Colclkäppchen, 

eine Fachsdecke über den Füssen, wie der segnende Isaak bei Rem- 

brandt, und einen Stock mit einer Gummi z?.lnge auf dem Rchose Bitzt 

/ / 

und er küs^^t sie auf die Stirn. Seit der Sohn gestorben int, Ist 

er ohne dass et?/a8 darüber gesprochen w^^irde, zu dieser Begrüssvmgs- 
form über ge .rangen. Und wenn beide noch zehn J?Jire leben werden, 
80 werden 3le vielleicht auch noch einmal Du zueinander sap:en. 
Merkv7ürdlg, ßarüber hat Fritz Eisner oft nachgedacht, dass seit 
dJilU ^*P( seiner Mutter vor acht Jahren die Beziehunf^en zu der alten Frau 

hier und besonders in den letzten Krieg9;J-ahx^n noch anders gewor- 
den sind 



nicht, dass jene an dM*en Stelle gerückt Ist '^er sie 



hat doch, ohn.j dass er sich darüber Klarheit gab, einen Platz in 
ihm an dieser Stelle bekommen, älÄ ^onst leer geblieben w^.re . Sie 



ist weder Muttor für ihn, noch ^iutterersatz. 



sie macht es 



ihm leichter^ ilir fehlen zu ertragen. 



3^5. 



Fritz Eigner stellt Ihr Ruth vor, die sich über Ihre 
Hand beugt, diese kleine, blutlose Hand eines kranken, alten Aeff- 
chens. Sie spricht garnloht s, die Alte Im Stuhl und betrachtet 
Ruth nur «ehr scharf eine ganze Welle und Ihr Blick Ist doch noch 
ziemlich gleichgültig. 31e weise, was vorgegangen l:-t und ahnt, 
was vorgehen v^rd. Aber das Schicksal dieses Mdohens da steht für 
sie nlgjit zur Disfc^asslon. Ob sie recht oder falsch handelt, sehr 
rlückllch, 'creuzunglüokllch wird, oder daran zu (Jrunde geht, ist 
für sie von d^^rchaus subalterner Bedeutung • Sie könnte in den 
Schmutz rretret^n werden, sie würde ^dch nicht nach ihr umsehen, 
geschweifte denn sie aufheben. Auch der grosse Altersunterschied, 
dass er doch über doppelt ro alt als sie, spielt bei ihr keine Rol- 
le • Sie i^t gawt'hnt, sehr lanc^^e Zeiträuüie als Faktorßi in die Le- 
ben srechnun.2; zu stellen. Dass ^r^^n^ die Schen/kende ist, erkennt 
sie nl ch t an und würde es n^^ anerkennen, Frav^en sind hart gegen 

Frauen. Vinaiii^ es sich um Liebe sdinge dreht, besonders hart. 

/ 

Sie will mit diesem Blick ganz anderes erforschen: 

Wird sie meinen Freund da fördern, hindern, nützen, schaden, 

bald 
glücklich und frisch wieder, oder XXIlf unglücklich und alt machen, 

froh oder traurig ? Wird sie ihm treu bleiben oder ihn betrögen ? 

^^•lok 
Ist sie daB, was er bonötigt? ^ioht nur das (angenehmes Junges 

Fleisch, das Ihn ködert ? Ist es nicht nur eine Laune von Ihm, 

die ihm bc?Ad vvleder z\ir Qual wenden wird ? Von solchen hat sie 
auch. 
/genug g»wu8:?t, solange sie die Kand über ihn hält. Vor allem 

aber wird sie niten oder schlechten ^infliiss auf seine Arbelt j^- 

wlnnen ? Ihn fordern oder lähmen ? Denn diewew, sein Schaffen, 

Ist ihr Alles. Ist f'Jr sie ^ein sinziger Lebenssinn. Er selbst 

ist für sie eigentlich nur ias Fatteral, in das es eingepackt 

und vereandf'ihig -je^racht w^rde. Würde er aufhören, nachlassen. 



3U. 



sich auch mir nicht mehr welter entwickeln, so wäre er eine leere 
Hülle, die nan einfach beiseite werf^^n Icann. Sie Ist doch immer 



sehr ehrtrolzig für Ihn gewesen. Seit seinem ersten Erfolg, nachlaem 
sie Umnennen lernte, trotzdem sie doch schon vor sechzig Jahren 
eine FreiirK^ln meiner Mutter f^wesen war. Damaln aber war sie genau 



schon doppelt ?o alt als er. 

<|e!/7ls8, wie viele sehr alte Menschen, liebt sf^jT^^^ 
Schönheit an jungen Fensoh^^n ausserordentlich, ^«c.er ele hat viel 
zu viel von jener Schönheit gesehen In den drei Menechenaltern, lan 
nicht lm:,er wieder durch cle hlndurclizubllcken. Im ?/askenball des 
Lebens hält sie längst nicht rr:ehr die Vorbelt anwenden an: Halt 
schöne V.aske l Sondern sie fragt nur noch: ' Schone Vaske, wer bist 



Du ?: 



Aber Irgendwie muss doch d 




te im Fessel mit dem 



gestickten Collkäppchen von dBT Auskunft, die ihr ihr keineswegs 

getrübter Plick gegeben hat, nicht gan« un' ^frieui^jt j'^wesen S3ln. 

Denn sie sagt plötzlich schroff und In Ihrem seltsamen Befehlston: 

^Si3 werden ^^ut zu Ihm sein. Jet^t nicht. Aber wir sprechen noch 

darüber, MX n:ein Kind. Ich kenne ihn besser, wie Ihn eine Mutter 

kennen kann. Pepr:!Chen Sie mich einrral nachmittags.*' Denn sie Ist 

gewohnt, Audien?:^ ?5u p;eben. ITnd datiit^wlr/ c'leseB Thema für hette 

nicht mehr erwähnt 7 lls genügt. Huth iet bel^ ihr aufgenommen. 

jr^^zt fr et kcurit Fritz ^isner dazu, Fräulein Bernhar- 

dl ... sleist^oin j-nraxies, unauffälliges Menschenkind, über der 

doch eine nennenswerte Energie liegt und in deltdcch eine erstaun- 

/ 
Hohe Vit^.lit "t steckt, zu begrüssen. Fr st denkt map, gls int nur ^ 

eine pensionierte Volks!?chull?hrerlnt «?. er dann ^eht^man: /slje 

Ist doch n^ehr. Zäh und beweglich wie Leder und unerhört-^f lelssig, 
/ 

lernt eie so nebenher perfakt P.ussisch oder bringt sich bei, mit 

/ 



3^7- 



der linken Band ebenso sohnell z^ schreiben, wie mit der rechten. 
Sie könnte doch mal aus der Strassenbahn fallen, nichtwahr ? Im- 
mer wieder,^ wo man es nicht vermutet, st Ös st man auf Ihren Hamen. 
Sie geht zwar nirgends In die Tiefe; aber sie behält alles, woran 
sie -einmal vorbeigestreift Ist und findet alles sogleich ••glühend 



/ 



Interessant ♦♦. 



Nuck kennt sie auch schon, denn ^le hat öfter für 



sie gesclirleben. •Man wird an Ihr nie Ueberraschungen und nie 
Enttäusohunrjen erleben* hat Wuck gesagt. '^^nd was will man denn 
mehr ? Das sind die Leute, die wir • ... Wer Ist wir ?! »Am 
besten brauchen können. • 

••Na, liebes Präuleln Bernhardt*' meint Fritz Eisner 
In grossem Pathos, ♦'ich strecke Ihnen die Friedenshand entgegen, 
wie weiland unser nunmehr holländischer Freund dem Feinde*'. Und 
er schüttelt Ihr die Hand. «Vergraben wir das Kriegsbeil und ma- 
chen wir wenlf/stens ätHt vorerst beide einen Waffenstillstand, 
wie die jetzt dranssen ^ ade' und hoffentlich zu besseren B edln- 
gungen, wie die uns heimbringen werden. Ich glaube, in die- 
sem Augenblick sind wir seit einund fünf zig Monaten, das erste 
Mal der gleichen Ansicht, zum mindesten eine ^Ansicht , die 
sich wie eine Gleichung auflösen lässt. Ueber den verlorenen 
Krieg mögen Sie zehnmal so unglücklich sein wie ich. Denn 
loh kann nicht ganz so unf^lückllch wie »ÄI Sie sein, well ich 
Deutschlands Weg auch über einen gewonnenen Krieg für 
falsch gehalten habe. Aber wir beide sind ja zum Schluss doch 

nur deshalb unp- lücklich, well er Deutschland wieder um fünfzig 

im grossen 
Jahre zurückwirft. Es ist wie XXII Öänsespiel. Wer auf neimund- 

neunzig kommt, geht fünfzig Wummern zurück. und wartet, bis alle 
andern ihn überholt haben. Und ausserdem sind wir beide wohl da** 



3kfi. 



durch unp:lücklioh (wenn es auch jeder vcn einer «rteren Örupp« 
glaubt), daat eich durch diesen Krlep; die Mentalität de« Deut- 
schen so ^auenhaft verwandelt, oder vielleicht auch nur offenbart 
hat. Das ist die eine Seite der Gleichung, Fräulein Bernhardl. 

Ueber die Revolution aber bin ich zehnmal so 
froh wie 3ie, liebverehrtes Fräulein Kollege, weil Sie nach mensolh- 
Hohem Ermessen Garantien bietet, dass dieser Wahnsinn ohne Rück- 
fälle bleiben wird. "Einfach, weil die Grundlagen dafllr fehlen wer- 



den. 



Das also ist eine ganz richtige Gleichung, 



wie wir sie in der Schule gelernt haben, in der plus zehn und mi- 
nus zehn lieh aufheben. 

Von heute an, Fräulein Bernhard!, werden wir nur 
noch völlig einer Meinung seln.*^ 

Fritz Eisner hebt ein Sekt glas, das halbgefüllt auf 
dem Tischchen steht. 1!r markiert den Verein^^redner . Das ist eine 
seiner Glanznum^nern . Er bläht sich ordentlich dabei auf vor Phra- 
sen^nbildung und Selbstgefälligkeit* *18ge also, meine Herren und 
Damen, die junge deutsche 7olk8r^pi:iblik, um deren grttne Wiege 
sich unsere besten Hoffnunnjen dränsren •..* 



O' 



Die alte Frau lacht, dass sie sich beinahe ver- 
schluckt* "^Sehen 9e, Bernhardi'n. 3ehen Se, da haben Se's wieder 
jekriegt. Fritz hat recht* Die ganze Zeit faaelt doch die Bern- 
hardi'n imner davon, das Volk w??re dem tapfern Heer in den Rücken 
gefallen- In wenigen Tagen war ja auch das zusammengebrochen. 
Ich lese die Politiken, den Rotterdamer und den Berner Bund. Da 
steht schon lan^re änderst, wie 's Ihnen Ihr Freund, der Sterngucker 
mit de Hlmbeer streifen erzählt hat.* 

lae bleibt der Bernhardt übrig: sie lacht axxdh. In 



3^9- 



diesem Haus ^^erät man seit Jahrzehnt?*!! In den Dlskrisslonen wild 
aneinander vnä tut zum SchlußS ja doch nur, was die Herrin dieses 
Hauses V9lll und vorschreibt. 

••Also, Eisner, denken Sie sich. Ich komme hierher, 
well Ich meine, die Marianne ist In tausend Aengsten. Wer singt 



die 



seillals« •.. wie eine Petroleuse .•• und bekränzt das 



Relief von üirem Freund Lasalle vorn Im roten Salon •••? M e i n e 



Mar lanne ! ^ 



••Wo war der jetzt, wenn er noch lebte? Stand er bei 



Liebknecht oder bei Scheidemann ?•• sagt Fritz lüsner lan^rsam und 



nachdenklich. 



*1fo Ferdinand wäre ?! Das kann 



schwer sagen. 



Es w»re r^ar nicht unm?5gllch, dass er bei Ludendorf f stände, wenn 
er sich weiterentwickelt hätte. "Bin sehr friedlicher Mensch iraci 
SfCXftXarxxWäX wax Ferdinand nie. Wenn er aber, wie Heine meint, 
stationär Im Himmel geblieben wäre, so wr*rde er immer 
noch, wie Heine sagt, die alten ver schimmelten 
Argumente der Blsmarckianer wiederkäuen ••• 

Sie hackt doch Immer noch auf Blsmarck herum. 

"^la, meine Freundin ? Haben Sie sich denn garnloht 



ein bleichen erschrocken, heute früh, wie Sie 's höi^ten.?/ 
müssen doch auch hier so was wie Sohle ssot ^ g^hSrt haben ?• 



•Warum soll ich mich erschrecken, Frlt« ? Ich habe 
doch vor siebzig Jahren schon die Revolution mitgemacht. Da war 
es gahz anders. Vor unsern Haus hat's doch angefangen.^ 

••Gott ja,* r46f^Huth,*Cichtlg, das ist ja kaum aus- 
zudenken I Wie alt waren Sie denn damals ?•• 



Ich 



•Man fragt eine junge Dame nicht nach Ihrem Alter, 
beinahe schon ein Backfisch. Sie können es sich nebenbei 



ausrechnen, vorvorgestern habe ich wiedteir 



350. 



Gfeb Tjr t st ag gehabt . .? , 



sie kichert vor sich hin ... "wenn ich Ihnen sa.^en wtlrde, frftuleln 



Ruth, der wievielte es war- Und dann müssen Sie ein halbes Jahr a;^- 
zählen, denn heute ist No;^em)^r , d 





November und damals ' 




(JlBO, Bernhaxdl'^ fährt sie fort, '•ich bin doch ganz froh, dass mir 
die Anna endlich mal vorhin Ä^ieder gekündigt hat. Aus dem Testament 
streichen werde ioh sie deshalb nicht, aber vielleicht wird man 
sie doch los. fr et legt sie mir den alten Manne zwei Tage lang 
heimlich auf die Zentralheizung- Sie willpihn lebendig beten mit 
ihrem dreiundsechz irrsten PsalÄ7'''9tatt -fg-s arme Vieh von Lehmann/ 
unter die F.rde bringen zu lasseh. llTnd nrni^ch.häX^^e^ch di 
burtstag 5:^ehabt, ( dadurch koinui icheBFn drauf yv/le Ich hier her- 
einkomme, steht ein rleslopr PlÄOtossrnientopf von den drei Mäd- 
chen auf dem Tisch\fl Plectogynien sind eigentlich f2;ar keine 
Pflanzen mehr, sondern alte Jungfern in Pflanzenform, blühen tun 
sie nie und imrer sind sie tot und verstaubt. 'Ach, wie reizend 
von Euch, Anna' rufe ich- 'Aber was liegen denn da für kleine Zet- 
telchen noch rings um den Tisch rum ? Was soll den das 7' Ich 
nehme eines hoch. •Der guten Marianne herzlichste Glückwüneohe 
zum fünfundachtzigsten Gebart st ag- Der Herr segne Deine Wege für 



und VcT . Muttchen. ' ... Hans von Bülow, Ferdinand T^salle, mein 
Vater, Onkel ft»il, meine chwester, die seit x Jahren tot ist, 
Mannes Vorgiagsr, Alfred Meissner, selbst mein eben verstorbener 



\ V \ 



^^ *- 



Sohn Adolf, alle haben sie mir gratuliert zu meinem Geburtstag 
und sogar mit den schönsten Bibelsprüchen. Sie müssen abscheulich 
fromm drüben geworden sein. 'Der Herr segne Deinen ICin- und Aus- 
gang. ' 'Bald werden wir im Herrn vereinet sein.' 'Lasset die 



Kindlein zu mir kommen.' Seistig in Unkoatson gestürzt haben sie 



351- 



sich nicht sehr • •MerkiRrrjrdig, ' denke ich. •Wariun schreiben die denn 
eigentlich alle die gleiche unj^ehildete Handschrift ? Kein Vater 
hat doch ?on.qt immer wie geBtnchen p;e8Chriehen. ' •Ja* sagt Anna 
und ti?t ^0.nz versohP-mt ,0a8 alte Laster ... es fehlt bloss, dass 
sie den Finger in den Mund steckt, die Anna. 'Ja^ Kuttchen, war 
doch die erste, die es mir aufgetragen hat und dann sind soAach 
und nach die andern a^ch gekommen. Aber manche wollten sich gar- 
nicht von mir grÄKÄfTIfif recht sprechen lassen, ^o scheu sind sie. 
Oder so otolz. Denn sie können sehr stolz sein, die Jeister.' 

Fritz Eisner schreit vor Lachen, denn die alte Dane 
macht ihre \lte Anna wirklich wie eine routinierte Schauspielerin 



nach. 



"Naja, ich habe auch gelacht und Anna gefragt, ob 



ich mich bei jedem personlich bedanken soll, oder ob si^. das für 



/ 



mich tun r/ird ! •Ja' hat sie gesagt. ''7enn se wieder kommen, be- 
stell ich es.' So, als ob ich sage: ^Sehen Sie, Fritz, ich habe 
die Chinateller da oben auf dem Bord neu ordnen lassen. •*• 

Richtig, sie hatte sie etwas umstellen lassen. Mehr 
nach den FaJ en geordnet. Herrliche Kaxighü-und Mingschüsseln. 
Familie rose und verte und puderblaue und jadegrüne Stücke dabei. 
Jedes einen kleinen Raubmord wert. Wie sie heute im Handel gar- 
nicht mehr vorkomrr^en. Dabei haben sie vor fünfzig, sechzig Jahren 
bei den Hamburfrer Teeimporteuren, die so etwas nebenher sich mit- 
schicken Hessen, ein par harte Taler oder höchstens mal einen 



Friedrlche^-^or .gekostet. 



/ 



Nuck ist ganz wie bezaubert von ihnen: '^Dass man 

80 etwas einfach besitzen kann, Yorik,'' flüstert sie ihm zu. 

•Das Hvaus, in dem griechische Münzen sind, ist 
durchweht vom Atem der Oötter.* Ach ja, Gerhard Hauptmann schrieb 



352. 



das mal. : -^X Sehr fein g«Mkgt, denkt Fritz Eisner. Aber eigent- 
lich f'ilt e?3 doch für alle eohfnen und erlesenen Dinge.. Durchweht 



vom Geist 3 Buddhas könnte man hier sprechen.' 



) 



••Naja, gelacht habe loh ja auob** sagt die alte Frau 

wieder und gluckst wie ein Hühnchen, das einen fetten TSurm eich 

ersoharrt hat, in der Srinnerung nochmal selig vor eich hin. ••Ich 

hab^s mir ga»nicht allein gegnonnt. Aber wer kann das wissen X ^ 

^ noc^ ^ 

nächsten Gtebnrtstag zitiert sie sie mir vielleicht alle /wirklich 

und geiB- haftig zur Oratulationskur .und das wäre iiüJ nicht ange- 

nefafli. Manche davon habe ich ,^ar nicht ausstehen können. Und dann: 



ü Tote 3oll ^-an tot sein lassen.'^ 



Jetzt ist es doch ggütnichts gewe 



damals, 




^.UCA 



es war so oln schöner Sonnta^^ Vormittag uM ich sitze vorneöifr7mit 
der verzauberten Rose von 3chul2, wie man das 8o las, als junges 
M^idchen, und sehe ao ab und zu mal durch den Spion auf die Stras- 
se herunter - "»Air wohnten in der Spandaiier Strasse • wie man das 
so tat al55 jun^^es Mdchen, ob "er" nicht Fensterpromenade macht. 
Kit Einern Mal wälzt ^ich da unten ein schwsüPzer Strom von Menschen 
die Strasse herunter, vorneweg ein ganz wilder Kerl - ich könnte 
ihn noch zeichnen - mit aufgerissener Weste und blosser Brust: 
•Waffen ! Waffen ! Zeughaus ! Bürger raus ! Man fordert Euer 
Blut ! Man fordert Euer Blut \ • Und plötzlich fangen sie auch 
schon an die Fischtienen ranzurollen und die Omnibusse und die 
Lastwagen und Postwagen umzuwerfen. Reissen drüben das Gerüst vom 
Haus, das rjie eben streioheii. Reissea/die Pflastersteine aus dem 
Boden und f anr^ren /an einen mächtigen Wall, gerade vor unserm Haus 
unter meinem Fenster aufzutürmen. Das ist furchtbar schnell gegan-^ 
gen. Und hunderte von Männern liaben dabei geholfen. Keine beiden 



353. 



Brüder und Ihre beiden Onkels, rrltz, und der älteste Schwager von 
Ihrer Mutter, der gerade zu Besuch war, sind auch gleich mit run- 
ter'^elanfen. • . Ich habe doch auf der Hochzelt Ihrer Mutter mit 
damals auf ^i:e führt . Ich kann noch jedes Wort. So schön habe Ich ge- 
sungen \xn& no falsch, dass der Musikmeister Sohlottmann, der es 
uns eln^tuld^rt hat />. sich vor Wut die Krawatte abgerissen hat und 
damit «äüCf nach ml:^ aus dem Publikum "T^si/ge werfen hat, well er 
gerade nichts Schwereres zur Hand hatte.* (Sie kommt doch jetzt 
manchmal vom Hundertsten Ins Tausendste, aber loh höre Ihr Immer 
wieder gern zu, denkt Fritz Eisner.) •'Ja ... wo war loh doch ste- 
hen gebllebt^n: Ja, richtig ... und schon haben sie Gewehre g:ehabt 
und Klsenstangen und alte Plempen und Kuhfüsse und plötzlich knat- 



i weg 



von den 



♦ert es die Spandauer Strasse herunter: * Fenster zu 
Fenstern, [^eht 's. * Und in dem Augenblick fangen alle Glocken rlnjjs- 
um von der Parochialklrche, der Heiligengel st -Kapelle, der Splttel- 
kirche, der Garnison- und Klosterkirche und von der Marien-Kirche 



• « / 



alle Glocken fangen wie wild und betrunken zu läuten an. •Bürger 
rausr ^fen fordert Euer Bliit !• schreit's überall aus tausend Keh- 
len zugleich... 'Ach, tJnslnn* sage ich. 'Pass auf, Papa, die 
schiessen nur so zum Spass In die Luft.* Aber da fallen mir auch 
schon die Glasscherben vom Fenster auf den Kopf urKi mein Vater 
packt mich saunt de» Stuhl und kippt mich einfach vom Fenstertritt 
runter, sodass idti - man trug dajuals so lange weite Kleider - kaum 
wieder auf die Füsse komme. Und das war gut. War sogar vorzüg- 
lich. Denn im nächsten Auf>:enblick war auch schon eine Infantrle- 
kugel mitten im Ausschnitt der verstorbenen Tante Hermine, die 
gemalt über^m Sofa hängt. Gerade da, wo loh aufstehen wollte. Auf 
allen Vieren bin ich bis zur andern Tür gekrochen. Und dann ist 



35^. 



Auf allen Vieren bin ich bis 2\ir andern TMr gekrochen. Hinten 
konnte man nicht bleiben und dann war man noch zu erregt dazu 
und man musate dooh wissen, wie es wird. Die ganze Nacht ist 
die Schiesserei gegangen. Wir haben im äussersten Winkel vom 
Zimmer gesessen. Imijer wieder i^t es lichthell im ganzen Zim- 
mer gev^orden von den Salven unten. Und im nächsten Augenblick 
wieder <^t ichdunkel. Die Laternen haben sie natürlich gleich al- 
le kaputc?:e schössen. Und gegen morgen, oder war's schon nach 
•Itternacht so um zwei, drei, ist es Imiier stiller geworden* 
Und nur noch auf dem Alexander platz hinten hat ee hin und wie- 
der «50 dumpf noch wie Kanonen geklungen und dann haben auch die 
aufgehört. Kein Vater hat beinahe geweint, wie er gesagt hat: 
•3o - jetzt sind wir besiegt. ^ Und plötzlich ist wieder ein 
Oeschrf^i gewesen wie am Vormittag: •Bürger I Die Reaktion ist 
gefallen I Das Militär muss abziehen I Der General ... ja 
wie hiess der Kerl doch? Bernhardi 'n.gie kennen doch alle Gene- 
rale ? Auch nicht I ..• Na, es ist ja gleich, wie er hiess. 
Jedenfalls hat er seinen egen an den Tierarzt Urban ... also 
ich kannte ihn vom Sehen ... ein kleines, harmloses Mannchen, 
als Zeichen, dass er sich ergibt. Die Bürgernehr hat gleich 
das Sc^hloss besetzt, frtedrich Wilhelm der Vierte ist auf den 
Schlosshof gekommen. Ihr önkel Weinberg, Trit%, hat da auch 
mit Wache /{ehalten. Und trotzdem er wie ein Espenlaub gezittert 
hat. Nicht Ihr Onkel Weinberg, sondern Friedrich ?llh9lm der 
Vierte ... aber, wenn sie den andern, den Prlns Wilhelm, 
der als Postillon Lehmann nach England geflüchtet ist - nur In 
Krefeld haben sie ihn erkannt und wollten ihn massakrieren ... 
wenn sie den gekriegt hätten, der war nicht mit hellen Kno- 
chen aus Berlin rausgekommen. Der war furchtbar unbeliebt damals. 



355. 

Jaja, wo war ich doch ?" (Manchmal verliert sie eben 
doch den Faden) "Nichtig, trotzdem er nur so geflogen Ist, hat 
er für Jsden seiner Wächter noch ein Wort gehabt. 'Wie helBsen 
Sie T' hat er Ihren Onkel gefragt, Frit«. 'Weinberg, mein H3rr', 
denn er war In diesem Aiigentllck nicht sehr für Majestäten zu 
sprechen, dafür waren Ihm des Nachts zu sehr die Kusieln um dAi 
Xcpf geflogen ...('An meine lieben Berliner ! ... Ein unglück- 



8ellsö'5 Missverständnis I)... Dieses Jalir gut gerat-n' sagt er 
und wajikt weit er. 

Und Ü^VSi dann habe ich ihn auf dem Balkon vom Schloas 
stehen g^ben, wie sie die M^arz^Oc^fallenen vorbeigetra^en haben. 
und er den Hut abnehmen musste. Die ganze Zeit musste er mit 
blossen Kopf steh-^n. loh eehe ihn nooh und hör noch, wie unten 
fünftausend Stimmen auf einmal 'Flaps ab* ^chrel^n. *riap8 ab II 
So sank zur Marionette, was erst ein Kommö(j[iante war I^ Bis er 
ihn denn runter nahm. UM 

Und dann nachher, wie Wranp;el auf dem Gendaurmmarkt 
gesagt hrat z\x dem Rürgerrat: ^Meine Herrschaften, verduften 

Sie I*^ 

Plötzlich fängt sie nach dem 'treuen^ Lagienka* Vä an 
zu ... 

singen XÄ:*Denkst Du daran, wie wir bei Wassmann kneipten und 

Pauke hielten im politischen Klub ..• Wie Preussen wir In 
Deutschland einverleibten .•• bis der November uns bracht auf 
den Schub ... ich denk daran indessen nirr noch selten ... 
weil^s^onk^n Oberhaupt gefährlich ist ... ich denke auoh mit- 
unter an die Zelten . . . damit man doch nicht alles ganz ver- 
gibst '. "Den ganzen Vornittag habe ich daran gedacht, Bernhar-- 



di^n.» 



•Marl annchen'* sagt die Bernhard! 'n angstvoll. "Sie 



35^. 



sollten doch nicht so viel reden. Das kann Ihnen schaden. Die 

Jüngste sind Sie doch gewiss nicht mehr. Sie sollen 9ich doch 

dass ich auf Sie aufpasse, 
schonen, das hat mir Ihr Oeheimrat auf die Seele gebündelt/ Sie re- 
gen s^ich doch bloss auf, meine Freundin.** 

••Quatsch, Bernhardl*n, ich wünschte Ihnen, Sie wären 

80 Jung wie ich.** 

Fritz ^isner lacht. '•Mir könnten Sie^s auch wOn-- 

sehen, Warlanne.'' 

♦•Den ganzen Vorrcittag habe ich daran denken müssen, 
wie es damalf^ vor siebzig Jahren war. AVer daes heute, das war 
doch rrarnlchts. Das war keine echte und richtige Revolution. Das 
war eine 'iro?genr)romenade . Haben Sie denn was davon gesehen, Fritz ? 

Fritz ^if^nar lacht noch mehr und Ruth .stimmt ein. 
Sie biegen rieh vor Lachen. 

•Ach Gk)tt^ Marianne, ich muss mich ja so schänden 
vor Ihnen. loh wusste, dass es um ?.ieb^n losgehen sollte und hab*9 
absolut (ebsoluttt, wie eine englische Freundin, das heisst, sie 
war eine Schottin, die in TTizza geboren Ysrar, inaixier sagte) ebso- 
luttt liabe ich es verschlafen. Als loh aufwachte, war Deutschland 
beinahe schon Republik . ^ 

Die Alte sch'lttelt die goldgestickte Kaube: '•Da sind 
Ihre Onkols aber anders gewesen. •♦ 

"Liebe Freundin, damals v/Jlre loh auch anders 
gewesen. Damals war's auch eine Sürgerrevolution, eine Revolution 
der Intf^lloktuellen, die ja ^chon drei^^ehn und fünfzehn gemacht 
hatten 3er;t:^n die Reaktion, die Knute und die tJnfrolheit des Worts. 
Neunzehnhundertundvierzehn ist von dem Geier des Militarismus, der 
sich nicht mehr sicher in seinem eisernen Käfig fühlte, für das 
Gros^kapital, das sich nicht mehr so ganz sicher in seinem goldenen 



357. 



Käfig fühlte ^*;ög;en den Willen der Intellektuf^llen aller Länder auf- 
gezogen 7/ordon. Höf)3t1f»vx81CXÄilxa»Ä^HTÄ 

Die Revolution damals war die Revolution Börnes und 
Heines und des jungen Deutschlands ge^^n die falsche Romantik eines 
vdtzlg^n, al>er halt irren Romantikers auf dem Thron. Heute aber Ist 
es das nicht. Heute liat's der Prolotarier geira^ht und 'nicht mal 
der, sondern das Lu'npenr:roletarlat. Und heute f^ind wir - und wenn 
wir noch so ^ehr mitjubeln ^und uns einreden, es wr.re der glücklich- 
ste Tag imseros Lebens, doch nur für cie: der F(;ind. Und all das, 
ime unser Lebon i3t und iras r/lr liebeln. So etv/as, v/le Ihr Haus 
hier und Ihre Bücher drin In fünf -jprachen, oder im 3alon Ihr 
Dianagobelin und die Genelllkartoiis ... all cae, \/aö wir so KultuT 
nennen, uncl ohne das unser Leben eine 3innloGi^jkL'iyv-''re, die man 
wie eine Feder wegpusten könnte ... da spucken ja die drauf ... l^ 

•■Na, schön^* und dafür hätte Fritz lüiener sie küssen 

mögr-n: •♦dewvre^jen machen p?le ja Aevolutlcn, danit sie sich das 

Spucken ab-ewchnen v.'o 1 len . \^^/^ vfit'^^^^^f^^t^'S ^/ 

Fräulein ^<^^ ^^ ^^^ ^"It^U Aity. % ^ jte^i^ ^^r J> r^^^eC 

13X1 ßernhardl^ beugt ?lch zu Fritz Wiener. »''Slsier,^ , 

ri üb': 

sael; «sie, "^wlr wollen bald flehen. Vielleicht beruhigt sich dann ^ v% 
Karianno eher. Ich gehe sofort schon und Sie veri^pre eben mir, dasa>. 
Sie bald uaohkomr.^n. Aber sehr bald, bitte. Sie ist doch, das ver- ^ 
gls^ man XX imior, fünfundaohtzig Jahre jetzt." 

"Und dann, Variannchen" sagt Tritz "Eisner. "Sie wis- 
sen ja, ich liebe die Menschen und die Dinge par distanoe zu neh- 

f 

n ... nur aus der Ferne klingt die Trommel schön I" 

"Welkst Du, Yorik. Das wird bei Dir aber bald zur 

Manla" wirft Ruth ein. "Ich finde, man kann den Dingen und den 

Menschen nicht nahe genug kommen.^ 

"Ach Gott, Sie jungea hübsches "Ding, Sie" sagt die 



353. 

Alte n«S .trolchelt über Ruth. Hand. «Beides Ist falsch. Man kann 
ja auch nicht alle Bücher leeen. «anch. B«cher *>rden wir ge.lBB 
„hr gern haben, iber der Schrank Ist verechloeeen und der 3chlUe- 
sel ist verlegt. Hnd wir sehen nicht mehr als den Titel. Und darun- 
ter kSnnen «Ir un, nicht. Tor.tellen. nnd »it den «en.chen ist es 
geradeso. Aber 11.1»r und besser; .enlge Menschen gut kennen, als 
stt an hunderte versetteln. toh l^be beides In «eine» Leben «r- 
eucht. Bei» ersten kommt zm Schluss mehr heran«. Nlchtwahr. Frlt^? 
Aber darüber reden wir noch elr>mal In den nächsten Tagen, wenn 31e 
Nactalttag mich mal a,rfsuchen werden. «In schönes Kind !«'81. 
gibt wieder Audienzen' denkt Fritz Blsnet. 

"Karlanne. hSr* mal. Ich muss aber jetzt unbedingt 
fort, und man darf auch nicht sc lange bleiben, well die Strassen 
™ acht Uhr ... es ist ja draussen Generalstreik heute ... Straa- 
eenbahn^n .eben nicht mehr. Ich weiss nicht einmal, cb die Stadt- 
bahn rjeht ... .0 um halb neun spätestens! Von den Zivilisten ge- 
räumt werden seilen wegen der Schiessereien, die es sicher heute 

Hacht noch gibt." 

Die Alte lacht. «Ach, das haben Sie doch wieder von 

Ihrem Sterngucker mit den Himbeer streifen I« Aber die Bernhardl 
beugt .ich doch über den Stuhl und umarmt die Alte und IcUset sie. 
-Morgen Ist Sonntag" sagt sie. "Morgen komme ich dann wieder. Ich 
will nur noch einen Bericht für dle^ Presse' fertig machen. Du 
kriegst Ihn dann auA . Auf Wieder sehsh, meine Oute, und habe nur 
keine Angst, wenn Du Schiessen nachher hörst. Hier kommen sie ja 
doch nicht her. Auf Wiedersehen, Eisner ... Mittwoch bring ich 
Ihnen den Te.xt zu den drei Bildbeigaben, Fräulein Block. Marianne 
hat mir so etwas erzählt ?! Darf ich die Ärste sein, die Ihnen 
die Hand drückt, Fräulein Block 7 Schlaf gut, Marianne.« 



359. 



••Beinahe die Erste** saoit Ruth und wird rot. 

Und dann bleiben sie noch einen Aup;enbllck ••. nloht 
viel länger, als bis sie draussen die TtlrÄclappen hören, soll das 
sein . . . allein bei der alten Dame, bei clleaera Stück sagenhaft «al-- 
ten Lebens, so sagenhaft alt schon, dase es sich vielleicht jede 
Sekunde v/ie ein Hauch verflüchU gen kann, und dass es jede Sekunde 
da es das noch nicht tut, doch schon wie ein unverdientes Geschenk 
empfinden müsgte. 

Die Alte nimmt ihr dickes Buch Im Leinenband, das 
auf dem Tisch liegt und zieht es an sich heran. 

•tfellen Sie sich nloht lieber etwas hinlegen, meine 
Freundin ?•• sa:jt Fritz Eisner. ••Solch Tag wie heute, war doch et- 
was ungewöhnlich und aufregend, nichtwahr ?* 

••Nein** sagt sie schroff. ••Ich muss noch lesen. Viel- 
leicht werde ich heute fertig noch. Ich habe ihn zwar schon sfe ben- 
mal gelesen, aber ich könnte es gleich wieder von vorn anfangen. 
Vor zwölf Pferde ich heute mich nicht wieder hinlegen. Es kann aber 

auch zwei oder drei werden. " 

fragt 
••Was lesen Sie denn, gnädige Frau,'' M^ Ruth. 

••Den Donquixote oder richtiger: Der scharfsinnige 
Ritter Donquixote von der Mancha von Mlg^iel de Cervantes Saavedra*** 

••O,*^ meint Ruth. •'Ich habe ihn noch nie gelesen. 
Muss man das eigentlich ?•• 

••Ich weiss es nicht** sagt die Alte. ••Es liegt ja 
auch keine Notwendigkeit vor, dass man lebt.^* 

•Verdammt, hier hat Ruth etwas bei ihr verpurrt • 
denkt Fritz iTisner. •Schnell ihr den Rücken decken, denn Marianne 
kann sonat recht unfreundlich werden. Er hat das hundertmal 
miterlebt bei Menschen, die durch ein unbedachtes Wort ihre Gunst 



36o. 



VGr9Cherzt "^Ich hatten. Dann wtjrde si» bitter wie Ochsen'^lle. ' 

"h^I« lesen es f?ewlsg in der üefcertragung von Tlek. 
Dag ist jft avich immer noch bfji weitem die beste." 

Die alte Frau sieht Fritz Eisner mit ihren ergtaun- 
testen An'ien an. "Aoh Gk)tt" sagt sie und denkt J die Menschen kom- 
men doch inM«P weiter herunter. Wan soll ein Buch in einer Ueber- 
setzung lesen. Da geht doch das Be=!te verloren. "Ach Oott, Fritz, 
loh lese den Donqulxote natfirlich Im Uttext • Cervantes ist ja 
in einem sehr leichten panisch geschrieben. Oalderon ist schon 
viel sohw^r-^r.** 

Sie hat das Buch aufgeschlagen. ^ Sehen Sie, hier 
halte ich. Es i^t die CJe schichte, wie Sancho Pansa Statthalter 
von der Irs'^l ist. Ich bin '^chon wieder beim drelundftJnfzi ersten 
lapitel. Bis hier bin ich gerade gekommen.*' 

Ruth beugt ^ich mit herüber ttnd versucht sich ver- 
geblich die Stelle «usammenzubuchstabieren, denn sie kann etwas 
Italienisch, AVer es geht nicht. ••Was helsst das eigentlich, gnädi- 



ge Frau ?" 



Die Alte beugt sich mit ilir zusarr^men über das Buch. 



-"Seltsam 'iie beiden Köpfe so nebeneinander. Von den zwei Menschen, 
von denen der eine viermal so alt ist als der andere utkI die beide 
doch aus meinem Leben einfach nicht wegzudenken sind, ohne dass 
es in sich zu3a?iimenfiele> wie ein Strohdach,, das ein Wlrbelstnrm 
paokt und \m 9.ich selbst dreht.' 

"Dijmimchen'' sagt die Alte ganz leise. Jetzt scheint 
öle so müde. ♦'Das Ist doch ganz simpel und leicht: 'Sagt meinem 
Herrn: Nackt bin ich geboren und nackt geblieben. loh habe weder 
gewonnen noch verloren. Das helsst, ohne einen Heller bin ich 
in diese Statthalterschaft gekommen, und ohne einen Heller zleh# 



361. 



ich wieder davon. Maoht mir Platz und laset mich gehen. '•• 

••Das hat sicher Cervantes anders gemeint, als wir 

es auffassen ..• nicht symbolisch'* sagt Fritz Eisner, während er 

sich über seine alte Freundin beugt und mit den Lippen ihre eis- 

Menschen 
kalte, schon wie gestorbene Stirn streift. Ganz alte Mtflf« haben 



m 



anchmal so etwas Wächsernes. •'Auf, auf, Nuckchen. Mach Dein Di- 



nerchen, sonst komTien wir nicht mehr nach Hause undwerden noch 



aufgegriffen ••• 



•Bas weiss ich nicht, Fritz'^ ruft ihnen die Alte 
nach, als sie schon In der THr sind. 

Auf der Strasse aber - es ist schon sehr still und 
ganz leer. Die Zix^'ilisten sind wie die Kinder um acht ins Bett 
geschlclct ?;orden. '^xiv Patrouillen streif '^n zwischen halbdunkeln 
toten HäuHorreihen, deren Schlummer im:ner KÄBK wieder durch ferne 
Schüsse gestört wird ... - .•. A€ der Strasse bemerkt Hutli plötz- 
lich, aber sie sind schon fünf .Minuten fort, dass eij ihren Schirm 
bei der alten Dame öjelassen hat. Und mit ihren Sachen ist sie sehr 



peinlich. Aber jetzt können sie nicht mehr zurück ihn holen. Und 
ausserdem können sie die Leute da nicht noch einmal herausklin- 
geln, das stört doch unnütz. 

"Lass sein, ITuck, den hole ich Dir gleich morgen 
früh** sagt Fritz Eisner und zieht Ruth mit sich fort. *'Ich ver- 
spreche 00 Dir." Huth ist auch müde und sicher hat sie Schmerzen. 
Aber sie sa^gt es nicht. Hin und wieder nxxr pfeift sie beim Gehen 
so ganz leise durch die breiten Schneidezähne. Das kennt Fritz 
Flsner an ITuck. Aber ?as Clumml schwel neben hat ihnen doch fest das 
Gegenteil versichert. 



% 



w o 



Siehst Du, Huck, das war der erste Tag, der uns 
beiden wirklioh zusamiflengehörte . tr war etwas schwer. Sr war ein 



3^2. 

wenig viel, ater es war ein neuer Tag, mit dem eine neue Welt an-- 
fing und eine alte zusammenbraoh. Auch für uns beide. Und das Ist 
zum Schluss die Hauptsache. Da kann man ruhig mal müde PiJsse be- 



kommen.^ 

Und Nuok Ist wirklich müde. Sie sind wu viel gegan- 
gen den Tag über. Das hat sie wohl angestrengt. Sonst kann sie 
einen ga,nzen Sonntag laufen wie ^In Wiesel. Aber das^aoht das 
Pflastertraten. Sie meint, dass ihr die Füsse ganz geschwollen 
wären. Draussen über Land geht sich eb'sn leichter. 

♦•Du, Torikchen'' sagt sie und lost c?loh wieder aus 
seinem Arm. '•Verglss nicht, dass ich den Brief nach Kopenha:?en 
für Dich schreibe. Von heute an führe loh Deine Korrespondenz. 
Alle Menschen beschweren sich bei mir schon, dass Du nie antwor- 
test .•• 

Sie geht an den Schreib schrank - ein moderner 
Schreibschrank in einem modernen Salon ist wie eine Dame in SISSS 
Bledermeier?{KSXlRSBiTracht auf einem Kostümfest. Ss sind ^mnz nett 



O" 



aus fi*lr den, der nicht weiss, wie sie damals elr^entllch gingen. 



••Du Yorikchen, was ist eigentlich Mob ? Wo kommt 



das her ?^ 



•*Da bin Ich völlig überfragt, wie es In S-ddetitsoh- 



land heis'st. Nicht was es Ist: PÖbel. Aber isro das Wort herstammt 
oder ob es überhaupt eine Abkürzung ist, da habe ich gerade ge- 
fehlt In der Schule. In all so was bin ich weltr>:ehend unnreblldet. 

noch als 

Noch viel viel mehr wie Du, mein ^umifierchen. Aber warum willst 

Du denn das wissen T^ 

••Ach, sieh doch mal. Hier Ist doch eine Nachsohrift 
von Mutter, die Ich heute Vormittag gan^ übersehen habe. Sie 
schreibt mir ^^ben» dass sie die beiden Häuser doch verkauft hat. 



263 



Oott, sie wollte es eigentlich schon lange. Da muss loh dann auch 

was kriet/'cn von. Ich glaube ein Drittel davoil gehört mir. Sie 

schreibt dabei etwas, dass das Jetzt doch, wo der Mob zur Herr- 

h 
Schaft körnt, das allerrlotlr^ete sei, was ^nan tun könnte. Geld 

könne man Im^^or mitnehmen. Häuser nicht. Das h-^tte Ihr der Anwalt 
auch gesagt. Ha, Ich bin gewiss nicht böse darüber," 

•'O,'* sagt Fritz Eisner. ••Wlrkllidi Jl Die Häuser hat 
sie also jetzt verkauft ?!" 

**Naja, wir haben Immer so viel Mühe mit der Verwal- 
tung gehabt. Und In der Krlegp^zelt jetzt wahrend des ^'oratorluro 
hat doch die H&lfte der ?;io^ter nichts oder nur ein Eruohtell f;e- 
zahlt. v?ir hatten doch schon Imner die Absicht, aber jetzt hat 
sie endlich d-^n Prf*is bekommen, den sie wellte. Wenn ich mich 
drum kümnere, zanken wir uns Immer. Also, lasse Ich sie das ma- 

chen^ Das helsst: den vollen Preis zwar nicht, a^.er weit über 

von dem was sie wollte, 
vier Pfjnftel, Sie hat es durch einen Anwalt rächen lassen. Der 

hat ihr auch sehr dazu geraten. Mittwoch oder Donnerstag ist 
schon die Auszahlung oder Anfang nächster Woche, wenn die Forma- 
litäten ^loh vielleicht etwas hinauszögern, schreibt sie.** 

'•Entschuldige, Ruckellno, ich verstehe nicht gana. 
In selchten Dingen weiss Ich ja noch w-^nlger als von Sprachstftm- 
men. Der Dollar wird ungefähr zehn Yark jetzt sein* Also hat 
sie nicht vier Fünftel, sondern kaxra ein Drittel des Preises be- 



kommen •• 



•• Unsinn, Yorlk. Wir leben doch hier nach ¥ark und 



nicht nach Dollar.*' 



•Henri Beoque die Haben • denkt Fritz Eisner, ♦so- 
wie Frauen etwas haben, wird es ihnen von diesen Oa^unern, diesen 
Leichenrab^an, aus den Hunden gedreht. • Aber er sagt es nloht. 



.''I 



26^. 



•♦Ach Gtott, die Leute sind ganz sicher. Johann Wil- 
helm Liebenthal & Co. und sein Agvnt^ der Paul Meier ^ machte auch 
einen vor ztJ glichen und durchauß reellen Ilindruck." 

••Das ist sein Beruf, den zu machen. Und Johann Wil- 
helm Lieb'^nthal A Co. wird sich sehr schnell wieder Jon WillÄatm 
Llehenthal & Co. Limited nennen. Ich habe eo ein wenig seit eini- 
gen zwanzif? Jahren seine Laufbahn verfolgt. Gewiss, er ist heute 
ein Ehrenmann und ebsoluttt sicher. Aber ein gottverflucht dunklerj* 

•'Bei Dir ist ja jeder ein Schwindler. •• 

'•Er ist gar kein Schwindler. Wenn er ein Schwindler 
wäre, könnte ran sich ja vor ihm schützen oder ihm gegenüber zu 
seinem Recht kommen. Er hat bloss die eine Kunst, im rlchtigllen 
Moment das nichtige zu machen, wann es für die an'ern das Falsche 
let.tlber t)u bl?t Müde, Wuck, komm. Du gehst jetzt in Dein Heia- 
bett. Mir gibet Du noch etwas zu lesen. Haat Du den Westöstlichen 
da ? Warte, ich suche ihn mir raus* So fünf, sechs 3edlchte da- 
von ^ind ein wundervolles Beruhigungsmittel. Und man sieht dann, 
welche Din^^e als wlrkllc|i«realen in der W^lt sind... 'Wanderer 
gegen solche Hot ... v/olltest Du Dich sträuben ..• Wirbelwind 
und trocknen Kot ... laes gle drehen und stäuben.** 



365. 



Ala aber Fritz Eisner so am nächsten Vormittag ... 

• 8 war wirklich ein milder und sonniger !7oTe«l:)ersonntag. Man konnte 

glauben, man wäre garnioht in Berlin, sondern irgendwo am Rhein 

oder am Nookax, wenn man nur auf dae matte lAeaerige Morgenblau 

des Himmels und das rötliche Gtold der Sonne Ober den Fronten und 

Dächern und in den kahlen Stras^enbaumen sah ... Als er von da wie- 

durchaus 
der heim ka^n, war er ziemlich ruhig, aber etwas gedrückt, doch nicht 

so, dass es Ruth gleich hätte merken können. 

Die ganze Hacht war geschossen worden. Das hatte ge- 
stört. Und dazwischen mal gabs immer wieder eine Detonation wie in 
der Symphonie mit dem Paxücenschlag. Nicht gerade eine grosse. Nein, 
es waren ja nur Handgranaten, die jemand zu seinem Vergnügen ^^x(hUs 
einem Dache herunterwarf, wie Kinder Knallerbsen. 

üeberhaupt erinnerte Fritz fisner diese ganze sinn- 
lose nächtliche Schiesserei in die blaue Luft ohne Ziele und Geg- 
ner lebhaft an eine Heujahrsnacht vor fünfundzwanzig Jahren, da er 
in seiner ruhmvollen Spionenzeit Wacht haber auf einem kleinen ein- 
samen Artilleriedepot in ^'i Ibertsho fen oder sonstwo war. Plötzlich 
um zwölf ... er, der Schnapspreusse hatte die Punschbowle zu brau- 
en: 'denn von Bier wUssten da da oben nix, aber in Schnaps, da 
wtrens ihnen über, flö Saupreussen, die damischen' ... da ginge yum 
Schlag zwölf plötzlich In allen Dörfern ringsum stundenlang fast 

; j 

bis zum Tage sr?:rauen mit einem wahnsinnigen Oeschiesse los. Wer 
einen Stutzen und %nit4on hatte, musste sie In die Luft verknal- 
len. Es war zwar streng verboten, aber es machte doch solchen 
Spass. Und ausserdem In Neujahrsnächten und Revolutionen muss eben 
geschossen werden. Das ist von alt er eher so. 

Ruth hatte dabei, sie war wohl sehr müde gewesen, 
geschlafen. Aber Fritz Sisner war Immer wieder davon aufgewacht 



366. 



und hatt« eich endlich ziemlich früh von Ihrer Seite gei^tchlen, um 
sie nicht vorzeitig «u wecken, fr war anch neuj^lerlg, was es draus- 
sen p^be, und ob man Irgendwelche wichtige Kachrichten hörte. Vor- 
sorglich hatte er wieder die violette Aster, dlei< des Nachts über 
sich In d«^m Wasserglas f^anz f^t erholt hatte, an die Hookpatte sich 
gemacht und dazu das rote Hechebändohen, das Ihm die rahne der 
Revolution Im Knopfloch symbolisieren 'tollte, eingeknöpft. Die 
Aster hatte r>lch eigentlich besser gehalten, hatte sich wieder er- 
holt. Das rote Bändchen war etwas zerknautscht schon und ein ganz 
klein wenig angeschmuddelt, wie das eben nun mal eine R<*volutlon 
meist nach vierundzwanzig Stunden schon Ist. Irgendetwas musste 
man noch clraussen hören. tJeber den laffenotlllstand {fffST8%9I oder 
das U^b er springen der Revolution auf das Heer, wie das es aufnähme, 
Da konnte es doch auch nicht anders sein als hier. Zum Frühstück 
jedenfalls \Tarde er iiJieder da sein, hatte er dem Mdchen gesagt. 

Diese ganzen abgehalfterten Militaristen hatten zwajr 
Iwcer einen Unterschied zwischen Heer und Volk konstruieren vvollen 
und sich selbS' widerlegt, wenn sie von einem • Volksheer* sprachen. 
Was das Volk also wollte, wollte auch das Heor. und das Volk hatte 
gegen die Kandarre und die OeisselAle'be des ^/llitarisms (es war 
ja so?;ar verboten gewesen auch nur die Kriegs^lele zu erörtern, 
geschwellt denn die Frledensmönriichkelten und das alles noch, wenn 
einem der Hagen bis auf die Stiefel hing) hatte eben daf'^egen revo- 
lutioniert. Also *trde es auch das Heer tun. Nur rUe Potsdamer 
Garde mit llirer verjährten Uradltlon ..•da könnte etwas nloht 

klappen. Da könnte es vorerst mal Schwierigkelten und Kontrerevo- 

jnnob ) 

lut Ionen olon, wenn die 2urfj ckkämen , sagte sich Fritz i; Isner. 

Aber all diewe Regimenter waren doch zehnmal Im Krieg fast aufge- 

uni (lann Immer wieder neu aufgefüllt worden. Sie waren doch 



367- 



nach Ihr^r Zusammensetzung nicht mehr die, die sie vorher Ira Frie- 
den gewesen waren. Nein, auch da gab es wohl nichts mehr zu fürch- 
ten. Es wgre Joch zu schrecklich, wenn die ausgebluteten deutschen 
Heeresmas^en nun noch anfangen wtirden, sich gegenseitig zu zer- 



fleischen! 



Violmehr war zu ffirchtea, dass die Prophezeiung 



Shaws von neunzehnhundertund vier zehn '^hrheit würde, dass sich 
braune indische Soldaten auf dem Rasen von Sanssouci lagern würden* 
Es hing doch nur von dem [^ten Willen der drüben ab, wenn das nicht 
geschah; oder davon, dass ^ie schon wieder untereinander uneins wa- 
ren und keiner Amk andern ämn Triimpf gönnte. Denn in der hohen Po- 
litik - «wnst wf?re ja die Menschheit schon längst vernichtet, ist 

doch 
es ja Grott lob immer so gegangen, dass ein Lump durch einen grös- 

•sren abgetan wird. 

Und warum sollen wir das nicht auch für die Zukunft 
erhoffen dürfen zum Wohle der gequälten Völker ?I 

Auf der Strasse waren schon viele Menschen. Und alle 
zogen sie in der gleichen Richtung nach dem Stadtinnern zu, nach 
den Linden, dem Reichstag, dem Tiergarten, dem Schloss, dem Zeug- 
haus, dem T^andenburger Tor hin. TOlhrend doch sonst gerade an einem 
Sonntag früh alles in entgegengesetzter Richtung zu marschieren 
oder zu fahren pflögt, sodass die Strassenbahnen, die ^^ die Stadt 
fahren, hundeleer meist sind und die, die aus de r Stadt fahren, 
dafüx überfüllt sind. Die Leute schienen sich seit gestern sicht- 
barlich erholt zu haben, tmixen wirklich schon besser aus. HaWnsn 
frohe Qesichter und viele lachten sogar und machten Witze. 

*• Wegen ünpässlichkeit eines Schusterjungen ist für 
heute die Rr^volution abgesagt" rt^f/ein rundlicher Mann im:rierfort. 
Und alles jubelt^ ihm zu. Merkwürdig, wie lange sich doch im Volk 



36«. 



Witz*? «rMlten, dtnkt frltz tinnar. "W© gibt's h-^iit noch 3ohust«r- 
jun?^'»!! In BflOrlln ? Seit achtz-^hnhurd^rtachtundvierzlg &I«0, fb»» 
elebzlg JilttQ. flu netto« Uter fnr einen Witt. 

Sarni aber war frltz "Sl^ner elng« fallen, das« er 
doch SucV eirtö Fr©i»l» machen könnte und Ihr den -Schirm von U:ir 



na abhol'^n. 15» kann ja Anna her an '-klopfen und braucht s«l!M alt« 

yreualln nicht zu stiren, "^a^nlt könnte er auch seine plf5taliohe 

ICIber 
die " ck !?loher auch ungrtlalten wSre, begründen und statt 



de« Schmollen« ... 'Wania hast Vm mich nicht mltgenonaen, Torlk ?♦ 
noch kllngendr>n Üank von Ihr ernten. Als 9T wegging, hatte «r ja 
noch {;;arnlaht ;^*eahnt, was er doch el^mtlldh für «l« «wfrserk 
'"«nsch und bs gor c^ loher Liebhaber »are. 

Das ^Taug ?rtand offen. Üle Korridortür stand offen 
ir hatte sidi den 3chlrja, ohiie da«« einer etwa« davon merkt«. 



Ibst au« dea Ständer n^lwnen können und v/ieder W'^'"'«h»n; aT.«r 
eo etwas ':?ohlokt sich nloht. und dann hatte er <Terijf«n, bis Anim 
kam, f?:an3 «tili ai^p««chlichen kam mit Ihren kleinen verrückten 
Augen, und dann hatte Ihn Anna noch ^Inroal hlnelnp'eführt au Harlan- 
n., äl. n.« a,mu ao auf d« seeBe^,^.^^ .^e j|j^»st.ra^^^ 



c ^ und d 











rUr 



oy^^^^^pi^^'^ht lnteni5lv P:elesen hatte 






In wenig elngeniolct war. X^^nn der Kopf war etwas nach 
vorn T^ dem Buch herunter {gesunken- Das Leß<* zeichen -- und darin 




sl» wthr :enau Imnier - lag wenigstens achtslg Selten welter 
vor. Ater ^le hatte diooh wohl suletst noc^ ^IubmiI ssrir^^ck geblät- 
tert, nichtig, da war doch dl© Stelle, die sie Testern ^uth über- 
setzt hatte: *Chr» einen Heller bin Ich gekt»^en und 



Heller verlasse Ich Tüuch. loh habe nichts gei»o 
loren. «acht mir Plat« und lasst mich gehen.' 



einen 



und nichts ver- 



wirklich, es lot echwer am entscheiden» ob Cervantes 



3^9 



dleae Stelle nlcHf^och etwi symbolisch f7:<^m3lnt baten sollte, 

••Wann l!?t e« g»scheh«n T Anna ?* 

^a OU88 so f^^'^n Zweien gavesen sein** sagt sie. 

nach 
"Dann wie itti um sehn ^^inuten fSf Zwei ftfeiMsen bin, vm 99 z\i 9T 



Innern, ela 30II In Bette j^^h'^n, war se noch jan« wxtm. Und m 
halbe JJtiiiKle vorher hat se mir noch anjeschnauzt: Ich soll mir 
tfliMnreii «Ml ^etst adilafea. Sie Jlnge nachher allelna hinter. Ich 
hab Ihr 3^f!?tern nodi JekrSnfct mit de ündlpmg, «eil Ich doch 
eine arge SWnderln bin, Tferr Planer • Aber meine aerknlr echte 
hat heute Mton eechaaal de« «lebenund sechzigsten Pgalm gebetet, 
auf ^^ der Herr die La«ft der «binden von mir nehm^^n ml5m.^ 

'Schade,* denkt Frlt« Wiener, 'dass aa« *'arlaiin« da 
nicht m^hr hörsn kann. Sie hätte es sofort als neue 7luffl?!«r In Ihr 



Prof^r 



*dle verrückt« \nna' atifgenoaaea. ' 

"Kann Idi Irf^end e%«il8 hier helfen 7" 



"Ach nea, der Jeh'^lmrat Ist ja schon van achte daje - 
«Men. Und Juistav und Paul und Edi und ^mid haben atich schon tele- 
foniert, daea üe jl^^lch kotaMS wollen, nach allem hier sehen. 
Jeatern wix keener von «le da i*« (Manchmal ist wirklich die alte 
Alma tpraloht eo verrückt .') 

*Dls Famlll« I Immer das Olelcl-j« I irie die Aas- 
geier. 3olan'^ man lebt, ^Ind sie ffir einen nicht da. Aber so«rle 
n tot 2UiMinisnge st flr zt Ist, kommen sie von allen Selten ancie- 
flogen •♦ denkt Fritz ülener. "Aleo, futen Morgen, Anna.* 

Ja und dann hatte er noch eine iStelle In dae Nollen- 

dorf Kaffea von dr aussen hlnelngt^ehen, wie Im nrilttrai». ** hat- 

beeonders 
te Txat biserkt, ohr» es elp"»ntllch zu registrieren (es sar Ihn 

erat nachhor sua Baanaetseln 'f^konnmi. dass der Alte mit d«r saj»-. 



sständsr 



Er hatte !»lr» 



370. 



Ir hatt« fiim Anzahl der um die 'itftb« gedrehten 2^1- 
t\mg»n, wie '^Irven LI Vtorenböndel, unter den Arm ereklemmt und 
huschte naclideniclich und tief enttä acht mit unrtihigtn . «uchenden 



kleinen 



y 

aher eine Zeltung hin, die er gerade entrollt 

hat t« und die er trotz de« Llktorenbündel» in elnev durch Jahre 

' I I 

ausgebildet -»n Tedünlk nicht nur sicher 2u halten, sondern auch au 
blättern ■'5'7t«. fr hatte den Xopf gesenkt. Seine Platte wa* wlo 
eine Tonsur von '?ln'»m dicken, gratwn Raarwulst umrandet. Und er 
eah so rlrklldh wie «In aiol^iincholi scher "arabu au». B« fehlt nu3f. 



daes er -xxf -^Inera B«aln «stand. Von h*»ute al> atanr! wieder nirgend» 

Ihm . 
■thr eine ^i'ille, weder von/noch Oljer Ihn. Und das war e« wohl, 

was Ihn pl''t 'lieh 90 tief bedrückte. 

"Also, hier hast Du Deinen Schirm, mpln saeeer 



Kuckellno. Zq lat gut, dass Ich ihn Dir geholt haba. Er wtre 
sonst In die 'Srbmasse gegangen. Hnd das aaoht dann lm;ner 



rip;keltp»n, bis man so etwas herausbeko^rmt . loh bin fi^arnloht trau- 
rlg. %ir eolofe ein wenig wie tisi—wun davtm. Ach h^vlJfre das OeffJhl: 
gestern hatte ich noch irg;endwo ein Dach hier In Berlin ober d«i 
Kopf. Und lisute '?iokt mir mit einem Mal der leere Himmel d^irch 
die abgedeektMl nledergsümMBten Dachsparren. iKber weim ein 
Kensch nQ al t werden konnte und so lange Mensch tl'siben konnte, 
so soll aan nicht traurig sein... so soll man nicht traurig sein 
... wenn -^r fortgeht, sondern «ich freuen, 'as:? man Ihn solang© 
behalten konnte." 

•nichtig" meint Huok. "So etwas hat ein anderer 
schon besser mal gesagt. meine leuchtenden Stunden ... nleht 

m 

••Inen, »eil •!• ..." ! Fritz Trisner unterbricht al«? 

c 

"Oewlss, ich hab« den andern vor swansig Jahren 



sogar sehr ^t r^«? kann t und habe ihn - er wurde 



80 



m. 



achtundswanslg. Ich höre Ihn noch hnstea. Sr b«kam eine ganze 



wilde »üllarttiberkuloee. IcV habe Ihn -»gar t«* 



841^ 




n helfen. Aber 



•« wahr Ist» was loh gesagt habe. Bft« behauptet nur unser d 
Verstand. Aber unser kluget und rlohtlgea OefUhX h^ult 



doch 

lorafceT aber, sagt es uns nicht. Vielleicht hsult es nur über 
sich selbst. 

f'olang die alte Frau lebte, Kudt» wusste Idh, ei« 
«ar da. Ich ging ja nicht laiser zu ihr. Aber loh vtsste, l<di 
konnte j«Sm Xlnute zu ihr §tDmm. t>a easa ein altes, kflaner liebet 



Stack t<»b'>n noch, iclug, hart und echarf , scheinbar ohne Jede 



voll von Anteil f^lr mich. Fe war die letzte Stelle 
«1 der 
ta "erim, Jlät Ich aich nodi Mnrjehörig f'jhlte. Da die Verwalter!« 

sie nun v?5r lassen hat. und da sie mir verschlossen bleiben wird, 

hat« ich «Ir^ntlich nichts mehr hier in Berlin, wo ich Irgendwi« 

festgewaehs^n lin. Alles ist mir hier schon so tflHdrklich, als 



innerung! 



zu sein.* 



Und dal» gingen noch so ein par Tage hin. Dl«, dl« 



sloh ver steckt hielten und erot In die MauaelScher r':ekroclien 
waTen> kx'^n langsam wieder herau© und schauten ^Ich \m. eigent- 
lich Mtte sloh garnlchts geändert. Und die 3onne schien Immer 
noch* Das Int Ja alles gaurnlcht so schllma» Bister wax niemand 
etwa« g»«<Äielieii und all diese t^^trte misi^ten Ja n3.rnlcht, me ele 
wollten. Sie, die andern, dle^lten, die Herrscher von ehede«. 



en nur ^?le Korken g« « »«ett , die sAan einen Aai«flibllck unter 
Wa«««r gedruckt hatte, jsomX9 man dl« Hand lo« Ue««, sohwaflßwn 
sie eben wteter obenauf. Und jetst würden ele sich nicht nochmal 



runterdrQ«lE«ii lassen, Oae sali man eohon. 



ri» 



372. 



fJrltz Planer war nooh ^imnal Im Reichstag. Viel- 
leicht T3^r« da iTPiend etwas znr Verwirklichung seiner Ide»B su 
tun. Dasyf b&tte ihn in Berlin gebalten. Aber S^,p aufgeregte Li> 
t«raten MArl«n dlrektlonslas durchelnaüntäair. Das WUP nichts für 
ihn. r»r rtans« Reichstag w-ir ein Feldlagsr gsvorden, durch das 
«wlg dis Menschen-nnd S-ldatenstrcfei© pulsierten, ^^ etwa an wiiatom 
8chfflutt und Papieren, Speiseresten, lomiilsbrotsoheibe», na Tour-- 
ni!?tern und l^tauadgranaten, iSblldecken und KochkASBeln, einseinen (4 
Schni'rschuhon;, die da herumlagen svlvaiien den f^ldaten mit den 
roten Binden^ die auf dem T^oden schliefen, wbx sehr interessant 
und sehr malerisch, aber seltr unerfrexilioh. f 

line alte Reinemachefrau fand gerade eine Hauid gS» 

nate, die jemand verloren hatte. Und da eie eben nicht ein alter 

^eeit J atargjBL 

Soldat, srondern nur ^*lne alte Relneiaachefrau war , d le/ Ifir Beste« 

tat . / 

«tSRTtfSTJtf^ -lit ^Imer, l^aseer und BQrate hier, im Reichstag, der 



aber dae y pn e,lkner aolchen Handgranate unbekannt war, so lieui 

llen. ^9 gab einen furchtbaren Knall* Aber es geschah 

enlo 





fr^u Zle^^nboin garnichts* Hur eine StaubwolS» und ein 
herum fl lernender Dreck füllte im Augenblick die ganze Wandelhalle. 
Man suchte Beerfelde, den Haupt cnann Eeerfelde. Ua« jeder, der 
nach ihm rief, sprach t^n Hamen anders aus- Man erhoffte von ihm 
•ehr viel, "tt vmr oin Idealist: •Haut mir den Kopf ab* hat er ge- 
sagt, wenn loh etwfte Dtea^eg rmolie, Ss brennt an allen Seiten und 
wir müssfm -Inlg sein.* Idealismus ist die hohe Schule der Knttäu- 
5<ihungen. •üie, nie, nie darf es daau kom^Tien, d&ss man von dea 
Truppen df^r SPD, den Truppen der ü S P und den Soldaten des 
Spartakus spricht. • 

Als Frit« SlMMT fortging •.. irgendwo in der Feriw 
wurde wieder geknattert ... drehte er Bich aochirtal nach der 



373. 



S&ulenfront d«t Helchstftffi i». ISine Inntohrift stand laatr noch 
nloht an lhy(5T Stirn, t^an hatte "llhÄln nicht gewollt. Auch dlt 



iMThiir 



Korrektur »sm 



dem Bauplan ja '^strichen, l»il sie sonst vlellftloht da« Schloa« 
hatte t!l5errar:«n kSnnen. Und eupreüja lex regle voliintae I 



"Ich habe die Intlschrlft* sagte Fritz Eiene»: "Jet st 
habe loh »l»t Hier wird das Pferd a» Schwan« aufgezäiait.** 

In der Helch«kan«lei war es nicht vl^l andere, ^'m 
mm hSflloh. ONHrtMi wGrde man vielleicht gp&ter «iMMtL auf ein» 
Kraft und auf einen Wamen, wie er Ihn hatte, vor allem, da er 
•loh vorl«r nicht gerjenparteilich fe^ti^^^legt hätte, zurückgreifen. 
Wenn erat die üln^:^ 3ich mehr konoclidlert hätten. Aber ale waren 
•Icher r»ch nicht wehr konsolidiert, denn gerade, als Fritz ^iomr 
die Kanzlei verlieei, versuchte eine Abteilung von Mfitrosen und 
Spart aki 0t «^n, Ueee zu eretünrim. Ater im letzten Augenblick lies-- 
sen sie hff en vsrle drüben die Handgranaten 3m (Sfjrtel. 

WKAK iVnnchen schrieb, i^enn sie darin eim/illlgo, 
so täte 7I5 ee nicht Im Haas, sondern in öf^ un^jplo^ocheiieji OefUlil 
einer alt^n 'Zuneigung (davon habe ich nicht viel ^^ehr/fjespwrt). 
Sie wurde ^wies einen Menschen, der von ihr fortstrebe, nicht 
anbinden wllen, Dae wichtigste wären aler nia Kinder • 3ie k&m« 
ja fmrnloht in Frage. (Dieae Iterte hätten sonst Frit« Fisner 
»isstrav.laoh gemacht, aber es gilt niemand, der nicht im Sweifola- 
falle aus ^Iumi Brief das herauelieat. was er herauslesen will«) 
It wteen j3./i33 nur einige unbedeutende Fragen rein materieller 
und personlicher Natur noch z\x erledigen zwischen ihnen. Aler in 



der Sache selb et bedauere sie aue t 



em Herz^d und weiner^, 



in den iVünech einer Scheidung einzuwilll^fta. 

'Gewiss, sie mag krank und unmöglich seia« Aber au 



/i 



37^. 



fond Ist ^19 ja iw^^ln . . -trindij^ar y?»nGoli, ITuok !* 

luök aagt nicht« alt "daa hat« Ich nl- t« stritten." 
VnA Fritz '^lanwr h'^^rt dabei wieder h«ratig, wag er^ 
hören i411. Frauen Idfe-^'^n sich uaterolnander ja better. In ^eln«i 
Maim ateclct da«, wa« In einer Fra: l«t 4b«5r In ^len Frau«^, 

das was In allen Frauen ist. 'fnd 90 versteht ;Jedo jede, ^offfftXBf 

/ ^1 

ftoa sie el«ft auch sonst stehen mOgen. 

f» liegt noch »In !^lef von "^a bei, der «i??lte7t?n. 
Fritz Planer reloht ihn Ruth herüber. "Du wachst wieder üelne 
tratirlüwi Üandeautgen, Torikcben." 

"Sarnlcht, Ich amüsiere ml oh '»^ar sehr über de» 
Srlef . St«% »al, sie schreilt doch schon wie eine r^oese alt Ih- 
ren drel««lÄ Jahrsa: 'Soll Ich ein Pfsrd kaufen für sech« l&ric, 

ein Maschinengewehr für aohtj^eln Asto für f^nf^mdzianzig, lieb- 

7 / .2^«agt 

ster Pepperepep«rl^9lne Freundin, t^oris von l^okhardtl aMfTTXfttf 

fSÄAllf ein !?a8chlnengeirehr wSre ein schS^ne« Krle':8an;!enlcen 17* 

Vater hRtte sidh dreie erkauft. Ich will mir dann las Garten «Inen 



•tall für 9m» Fferd l>auen 



reite ich Imner In die '5chul« 



daß ist billi^'er als bahn''aliren. rein Arl sitszimmer Ist die 

Schreibctutö. Aber Ctt Schreibe so Idat hat mit seinen Kn5pfon 

hinten aa Hook schon 8«ia«n ganzon alten braunon nessol hinten 

kaputt gonsaöht. Meulich wollten sie, wie eie sap^ien, ihren T»aupt" 

Im 
mann umlegen (wae Ict da« 7) TiVi r,oldat©nrat hat n\jr, wie Fmll 

«agt, eine ftir.-?«« gefehlt. Sann hätten sles getan. F« *mt ein 

sehr 8Chlta«©r Eund seweaen, meint er. Ory-^l F«ll ist elcrentllch 



atciger Im 



, aber er Ist bei der schweren ^.rtlllerie f'je- 



»•sen. ^Tncl er zeigt «1», wenn wir epazieren jjehen, l« Wald lauotr 
die Stellen «» IWldrand, wo er oelnt, daas für seine Kanonen ein» 



gute CeckunG 



vr» 



#(B««ptiin« 



375. 



.'»ehen und er *»ill sl<A dann von 



Prau sohei^ü lassen und 



•!• heiraten, ^er ich glaabs es nloht, daM er #• tun wird. TedJy 
hat ^ l._t^ m|lg^h.^^ajn ^1, lg„^|-^z=n,^loh^^^e^!1|^^ „ 
tausendmal* ... tSelsst ü>u, loh »ßchte dooh naher bei meinen Kln< 
tern Min. loh denkt, vir werden so (!b«morgen üAteetena 7on 




Berlin 



r" 



>hc*n. ^o wollen wir hin T Nuck ?•• 

lück besinnt eich ein© Weile: ♦'^.ollen wir nach 



München :^hon> da hate ich auch Be kannte.^ 

•Schön, flehen wir nach München. Lieber wire ich 

«war in ^^In Lafkd gei^rangon. Indem man keine Se^ugw^chelne auf Klo« 

eettpapier il^rauoht. Aber da das f'.^r die nächsten xehn 3ii:^rB ans- 

geechloesen Ist daae isan aua Oeutsöhlamd ra^is ^vatn^ wir flle??sn 

eben In ^IttHi Li^ftballoa, so musc es M^dh so gehen und endlich 

l«t ja München auch achSn. tm Ist ^anz nett da. I^s ^Ibt überall 

Rotels 5 l^ettsionan, möblierte ZlüPier.ytfid wenn man auf des Koffein 

lebt, <?le!it man überhaupt «rat, wie ^enlg der Meaweh braucht.^ 
und wie vi**! loch mit Bleigewichten an uns hängt« ff 

Und dann geht Frit:s FÜener noohmal iiuf die ?!eltung 

und sagt, vJaee Fräulein Block und er demnächat heiraten werden. 
fr Srgert sich nebenbei, denn die Zeitung lat s^rad« »al Tvleder 
militärisch besetzt, loti welcher Seite weis': er nicht. Ond 'nan 
wollte IhÄ «tlbst auf die Legitlmiftlon des Hausee hin nicht m\at 



herauflasaen* 



Und 



fCiA/hCy 



Mutter sclirelbt> class sie doch . ohl liebe» 



noch bei ilu^er Schwe3ter bleiben wird, da ja in Perlin die lai- 
chen unbear Uf^ in Haufen unter den Linden und in der Friedrich- 



Strasse llMmi« Bft« hfttte cle von el 



d irren Augen2eugB:.i^ 



Und FYit« Tißner schreibt ihr ^Inen vohl 'Stilisier- 



• • • 



ten Brief, dase MP, da die ^:>cheiclung eingeleitet Wi7e> und dem 
war auch so «.• nur, wann sie beer^det Min würde« das wussten 
bisher noch dls GMHter... Also, dass er die Absloht habs, ihrs 



/ 



N 



376. 



Toohter zu heiraten iind daaa sie von Berlin weg?;lngon und sloh 

au3i3erdein jetxt schon als verehelicht hetraohCÄCW ten. 

Und die Dam(^ schreibt 1ha, da*Js «ile weder dafür 

^er 
noch da?:e-^-^n sei. Ihre Toohter li^t rrrossjährlg^undi alt genug, um 

zw verantwort.'^n, was ale tut. 

Nach Ihrer pereSnllchen Erfahrung gehen Scheidun- 
gen nie so '•latt, wie man wünscht oder Hofft. 

Im ganzen haten sich, rle Fritz 'Wiener aue diesem 
Brief ersichtlich, doch wohl Mutter und Tochter sehr auselnander- 
gelebt, -«iA das 1XlEÄlMElK|5t bei dieser neuen Generation schon mehr 
die Reg^l aJs die Ausnahme "i^Hi. 

Ja und dann, was war dann noch T Richtig, sie 

sassen eines Morgens In der Bahn. Sie war kalt und überfüllt von 

Soldaten, die heimkehrten, ,T.p9il ?!le mit Ihren ^e^lr^entern eben 

nach Horden, r;o sie eigentlich' nicht hlng^hc5rten ... arfber wo m^ 

hörten diese erstaunten Landsknechte, die sich p:arnloht mehr In 

ein Nichtkrif»gßleben hlneingewb'hnen konnten, überhaupt noch 

hin, in einem Land, indem plctzlich und unvorbereitet der Frieden 

ausgebrochen war r Und über das sich schon die Spekulanten aller 

HimmelsriohtunQ;en wie die Ra.ben zu st^'^rzen begannen, um zu sehen, 

welche Crocken für sie abfielen ..• ^nn sassen sie doch eben im 

Zug. 

Und Fritz f inner kaufte sioh nooh «ine ganse Tasche 

ZXIXI ? 

voll von Zeitungen. SI3XSSXIXfX!l29XtiSg Der freie Soldat, Zel- 

"^ ^ -? 

tung für i)Oldat*n und Matrosen. Die Ratezeitung. ,Dle Repuhllk. 



Und wie all disse Eintagsfliegen noch helseen. Und dazu die Zei- 
tun^^^n aller Richtungen. An Lesefutter wird es ihnen sicher nlohl 
fehlen unterwe;^«. flier an andere«. 

PlStzllch aber beginnt Prltz ^Isner, wie er die 
erste Zeltung aufschlägt, wahnsinnig an zu laohen. Sr \rann sich 



f 



^ 




beruhlgül. ISr b^lcow^t ^?ir ^elm T.nft, 30 lacht «»./"Sago, nH&l 

■ein s'*li-^*w Iftffkl, •B^lTW >'.T*"ln§, «in«rffb*t'^te fraTJÖo, bAltot 

Ott dann ö-jm f!"barrhaupt für wahrachelnllOh, tlberh^t-nt f^lr d«nJcb«f , 

und'Tatsa'^ÄMm'^ntgprsQh^nd, daas eg solohon Ktn^h«», wie dao 

'TTw^lscAirelnchea nootnal f^f^beti haben »oll ▼ Da««» der noÄijsao^n 

o 
In Dnblett*^ vorhati'i'^n war T! Siehst ^u, hier st^^htif •Den Tod 

•eines si'^ll^l^ten 2Tfllllnfj3brti4eTs, dee 'lanltätMHrt Dsktor ..•* 

kl90, das lort wlrltllch fnhnslimlp* icomlßch,* Tficht mal dae Oi»m4- 

flchwelnche« imr ein ^olllcew^^f^n'^e und all^lnlr-^es Original ••• 

Orlr^^ln^.! f :''y hin in t>lner Pracht!* 

fängt plctzlitÄ 

üchluctowft* rie Soldaten »eb^^n Ihn an, als ob er T^lrCt^lieh ver- 



r^^clct «^Tf^T'^^n nr-pe. frnt laicht er und mi 




•!r, ?^agt einer. 



tJnd ^1*5 er da^ Taeoh^ntnch von den ^tir^^^n nimmt. 



^leht Frtti^^ ''i3ne? ijerade nodä dae rot^^elbe nücttver 



?:lTk<}ro 



^^^J^^^/a t 



Be 



. f 



•^Ä- 



in ^.nr OÄn«^r«i.lTmpe«>trae^« telnen Bllciren ^nt?5chrln- 



amn •.. Diesen tmer schöpf 11 eben Brtmnen der Trtneii. 



/ 



Be'^ndet, ül'^netag, den 19- Aug^i^t I930 
Gasohrleben Weckarp^eißOnd . 
*!• 1/? naoh^lttag». 



fr hat mir die '^ ff! ^. i^ hJriT^^h/^^ sooft Xr^äkhltdaßsich aio 
fast auswendig aknn ^^h iiQrjri^imer^^^ «rverylayjert sich 

•k/. ^ ,-'- *>-«'T^ » -■■•- V, _^ M^ M 

selten ei/^ent^ilich erhat limiX das ^^dürfodsslehulnunavyl^aer zu ar 

zähoen iDfthandelt habe loir ihn ^s. nl^ht IcJV^a'be n^Ph at{Wi\Mpi j^en K-ollaj^ 
gekünjjTie^t/ee ^vi^^^rj^sVßh ^in miofc .Virnrryrn ••v)&^dQ\wftrfn^r ö§)ifedä»ß^ch ein 

?Uru ' ilLe i hHttounÄir unajtjn^hniiiaÄ^^ ^ir^ 55; 

ein© ^lutrerfgiTj&irvs- efi^^ y^lllnichtznwlTOasc 



schafter ko 
ein /ac l]ib ^ j^ W c •'^* 



nt ^ijide 

<.V<«n/ si 

74 








lliaucJa' 



\ 



^ 



/ 



*:"- 





r 



' ij^ 



i- 



4 rJU } 



iT 



V. 



-^ "r^ i ^-ot.t.( S ■' "^ 




. ( fr. — . 



<; 



//( 



^( C ' 




/ 







««ftf:9#«n 




.i.t^»L.,u-f>< 




> 4 



lorelle von teorg Jlermaxui 



f A /f ^ J^ 




^- 




\ 



Maa atand auf und ging ^^us dexa länglich-runden Essaal mit der \ 
versenkten and iaild-^verfliesöenden DeokenbeleuoJitung (das aber hatte 
Ludwig der Beohasehnte nooh nicht gekannt) lächelnd una rfvmindlioh 
und plaudernd und paarweise, wie man das nach einem guten liahl hier ge« 
wohnt war ^ in den veilchenblauen oalon hinüber« riigentlioh stand man un» 
gern auf lUenn der isissaal atkidiie so eine an^^enehme und gedämpfte r'eatlloli^ 
k:eit. machte Jaden oh er es war oder nicht zu einem wohlerzogenen und 
vertraglichen Menschen von durchaus opl^iüistischer fielt ans chauag* 



\ 



wie kann man zwischen resedgrunen Tarelungen und silbernen Xieisten uA d 
ftohlkehlenidia mit Paaeaxuc d4.j3oratives wechseln , anders als gutersogen 
und optiiiiistisch seinTI 

Paneaux dSoor.itivs sind keine «Gemälde grade, sind eben Wandbilder, 
(reizend nur an ihrem rleck) aie sioh bemühen das i^rauasen nach drinnen 
zu bringen#8nd die meist-also auch hier - phanthast Ische römische Ruinen 

m der Kanpaßna,for deneniferaen im Abenarot weiaen una lagern, wahrend auf 

der braunen u;:.bii30hten J^elswand zur Linken Pan grade eine Xymphe verfolgt^ 

die mit flatternden *ewundern in der rarbe der xhearosea und mit flatterj 

den haaren in der rarbe von Granatäpfeln verzweifelt erwbgt-man erfährt 

nebenbei nie ^ob ^ie oieaas Vorhaben ausführt, oder nicht;* ob sie sich 

nicht doch in Jenen ^tfa&äerfall da stürzen sull,dar in rythiaischen Üaskadea 

zu Sal schuujiit •i/ia v^^also,^. kurz 4;esagt^. heroische Landschaften plötelio]i 
mitten 
Neunter »rapefruit ,äainbur^er aül:iner und Ohablis bringen. Oder die einen 

ächater in diese höchst lüoderna, smarte and illustre Gesellschaft hier ein» 

führen ,der seine fterde ^icu selbst überlä8st,um sich-ar hat grüne ätrümp« 

fe , grüne Bänder am Hut ,und eine gelbe rlöta am Laund-lAebenswürdlgeren 

s::^ohufchen zuzuweadenidie er sich eigens zu dieseia ^weck mitgebracht hat, 

•nd deren Korsagen u^it nosen be^;.runzt sind« Bebenbei eine Inhöflichkeit ge» 

gen die anwesenden Iiamoa« 



1 



\' 



a 



ooioha flaadbilddr ulao sind aalten sehr hochwertig, atjer £^l6 Sinei aehr 



eyiapathlaohi und sie aat^ea allea über daa ^^aua und die JU^ute nus^dAiin: 
aleaen r^j&edgranem^aaaal Ihr elg.^iu nannenian^ ^uoh iihßr di^ -enaohenidle 
bei Ihnen verkehren« &le, diese vs^andbilder.slnd also ayssj^athisoh^vX« 



ein ^reis gebildeter und wohlhubanaer iieuto»««wie elo^jante frauea, die 

nooh aioht alt ,abor nicht mehr Ju.ng &ln<i*« ».ivie ein leichtes »aber gum 
«uhltes Käsen« diue mehr den Q^auaen kitzelt, als den it^gen füllt, ciit den 

/' 

eataprechenden ^^aiaenidle den ^opr nicht benebeXn, aber die Äsaoolaatlonen 

leichter herbalrlattern laaaan#«wle ein ^e&pruch|da£» nicht zu tief und 

nicht 2^u riach letttto daaa jader altt;elin k^uuiiUi.d dnQ Hlotsdeu nicht gans 

'' • # # 
ohne delat und kelaeswe^s ohne QtTnzXe aeln darf «^ieaagenehme J^iualk, die nlchl 

ftu modern und atonalieher einmal ernat klaaalaohaeln darf # Uruher hatte 
paneuux dec erat Iva ' >^ 

man zadeaj noch *^urelauraat&)i9 i^ellebt«Abar, man hatic^ herauQö^X'^Cien^daBa ale 

Stören i^uad uiaa alcu danaav'hl£cht oeluil kannt Sncd ao Ist man heute dasu ge» 

jcoiüjüen» A^ünatler za nehmen« i;aa koatet :>^war mdhr | putzt abet ebenao«Zun 

'Snaeisvoua der ü^rrlvlert an' hatte der ociirirtatdiller daa ^^^aue genannt« 

•Ad alo waren aucu wieuur da« meiner unter iPünfaig^aber aXlea lamentdl 



dl« «»alt kannte« juer grosse ochaaai^laler«i;er ülldhauer« i^ ^Xi .^äIiMlS ^®^ '^Oh) 

Steller und die groaae >^laaiatla«^aa ^elaot^dla war/ &ui:ia raten Hai da« 

well sie erat vort^eatern aua üi^erlka ^Ton 6^1ner fourne^ i&urtlokgekoaiPi 

dben 9rar««I'lan kannte ^le drübvm In dem Xetsit^n Meat der nebtataaiea heute 

ebenaOi^le In ikmxrün/^^arachaiiyi Paria und London uhd '>'^len«'^o ala herwar« 

■ / 
(Vielleicht war ble aber auch aua ulmuts?it ^Ir kötia^da ja alcut aXle ails Vilen 

aelnt) %^ JPimffclt; war aie breit |kleln, etwas ach erhalt einem »^ rftnll e he a 

'ealchtj und Interesaanteni schon angegrauten haaren« «ala hatte ea nicht nötlgi 

(/ 

^ sie eu f^^rben«eund mit ^eelen von üanden an aehr welchen <^nterarj^eA«£ilne 

weltgewandte und ch^^ri^unte ^rau dabel|der \x,vktx aovlal ^rnat und Durobdrlngungl 

1 
fählgkelt|M^art und Zartheit aii^l^iol^^ üind verhaltenen münÄlohin bchmer»^ 

wie ^^le In Ihre ideethovendonaten hineinpreaate^ eigentlich garnloht sutrauea 



lÄ. 



3 moohtd^wexixi man sie so sah« 

Ja und dannwaren natürlich 77ie iiamer die reichen Leute mit ihren 

i>amen|die sich mit den grossen Schauspielerinnen (iutaten|(la#Jene die 

Direktoren und feueralairektoren hiesseniaber lieber sich ii^exT i)ootor nennes 

hörten ^ seitdem sie den Jbihrendoctor von Marburg hatteii#öie waren die Sorte 

hier, aie Arrivierten doc . nur der üUsputsB» iennerstens /»aren sie für den Mai3 

herrn geschäftlich wichtig, und zweitens machten sie Jiaujjer aus und dritten 

wollte man doch mal 7/ieder eingeladen sein^üünstSer revanchieren sich aelte ;^ 

lüs warxm beiläurig garnichts gegen sie einzuwenden^i^ie waren, trot 

dem sie ein ganzes Alphabet von Jicnzernen kiancijuaul kontrollierten und von de/ 

Aufsicht srat Sitzung zur Konferenz unö von der iionferenz zur Auf sieht sratel»^' 

Jeaonfalia bescheidener, wie die Arrl"- 
zung fuhren, eigentlich ganz nette und bescheidene Leute/ttnd auch kluge Lout^^ 

nd sie wussten sehr genau, nicht nur unter ihren Aktienpaketen ,über die s: 

nie sprachen, welche ^arbe atout eigentlich war •^•as man grade trug«v.ohin 

man reiste «wer.' in den ^^heatvvn die nächste grosse Holle nicht bekaa* 

d was man schon schon vor drei Jahren gelesen haben musate» 
^aä ma^ las «nd welches ionzerrTinpar hören riiusötr^^; Kan War hier ziemlloh 



L 



neuen 
hellhörig, von distinguierten Q-eschiaack und flog nicht auf Jedaitr^Söhwindel» 

Wie das eben alles Za. solchen paneaux decorativs gehört, wie es die da 

waren in dem ovalen üJssaal mit den resedgrünen Xafelxingen undden silbernen 

Leisten, die nur ganz discret unter der versenkten J^eckonbe leuchtung schia? 

mertea* 

«Eören bie,§näadigstel "sagte der öchriftsteller und bemühte sich vvienerisc 

zu sprechen^ ich will öie anheimeln« rennen ole die beschichte von Mahomet U£ 

dem nerg? icn bin |: tzt Mahomet and üie bind dar JSerg.loh habe bie noch nie 



.< 



.^^ 



te47^ 



spielen gehört» •• 

•«aooo •* meint| die Virtuosen h^)/ ihren aa^^egrauten Kopf und sarü den öohri 

1/ 
sttoller ganz sc uaell au^b den Augenwinkeln an«fud man wAiss nicht, sagt sie 

das beleidigt oder erstaunt, dass soetwas möglich i8t,'4dor bedeutet es gar 



noch etwas anderes* 



\ 



^Kann also nicht der JSerg mal zum Propheten ko;ameiL?|M 



4 aP 

»ur btiimpar uater den ilusikara lassen sich, a^ulan^xrosae Künstler 

sagen ja oder nein,«ber üie 7?ollen nicht erst btunÄen gebeten, oder bek 

pllmantlert v^erden« 

Meister^ 



"ülso«#was wollen öle horen^?" 
"AOh Ja ,iülli , spiel mal "die J?Taa das ^^^.ses huagt sieh an ihren Hals * 
tieht sie an den jflügak, den sie öffnet •"Brauchst du Noten? Kein? Aber sie 
sind da , du kannst sie kriegen" 
jüer öchriftatölle r halt tjinen Augenblick die Mand vor die AUgenttflie fat;|;^ 
tiq^ua**8agt ar#Kr weisü nebenbei selbst nicht recht, wie ar grade auf die kom^jf 
tor hätte euensogut die Ji:ondsoheinsonate, oder Opus llo sagen könnaA^üiigantj^/^ 
Ist das doch furchtbar matt von ihr^Uas finden Jetzt plötzlich alle^Sln aÄ 
hätte sie sicher nicht daruu zu bitten gewagt, an wenio^^tan der liausherr^Ja ar 
auch das Kondo sagen können oder die Leonorenouverttlre •Oder Rasaral um e/ 
nen verlorenen Q-roschen« 

¥nd dannwird ei:, erat fc>ehr ütili iiii veilchenblauen ^alon und die Lauta 
stallen ganz leise ihre Uoccat^r oSCheAiind ihre Kognacoecher zwischen dia 
Porzallanf iguten auf die eingelegten Aoccocokoiamodett ,und t ichsalbst gagai^ 
die ^ehnen dar Jj'aautaalls und Bercauaan in denen ihre -^amen sitzen, und . 
,dan Kopf etwas zurückgewandt . zu ihnen hoohblickent¥nd die grosse Piani/ 
reibt tälch die lande, al)ö mU.3üe sie sie weich ixi den G-elenken maohan undHSagj^ 

"i}ii dadada dämm paaht Di tata ta Tamn paaaaa«Vlegt den Kopf dabei iaa 

^ ^n und weichen (ar ist sehr Jugendlich geblieben^ jugai 

tealok, dass äich da aiau^als unter dau grauen iaaren, den kunzien btrahne», 
^. Hohe r als ihre Träger jA) 4w fvtitg<£t,^ 
' ' zwei tiefe >alten hiiden^ 

zarten 
JDie Bildhauer sieht wie i:,eüunnt nur auf die /durchiaodelliertaa und docli 

kraftvoilan j|ande>Wie sie schwingen, iiie sie am »elenk sitzen I l i>as miissta 

man machen können/^ denkt ar« 

xier •^ohrirtßßtaller hat li::mar noch* die »and vor den Augen »isr lalint an 
bclu.al^ ^ j. 

dar jpuu^ita eines oekretars und sein //eisses /"aar steht nicht unin^e 

xarassant gegen ein chinesisches Jiollbild ^da im winiel/^anet hatte das 
als Äintergrund nehmen können ^,rei:iötriert der i*ialer,toai seinam Zola sii 



^ Japanl&one iiolEacnaittdtHaa soJLi. «ion aoetivad mericeaP 

waa daüoi h^t er aolioa selnoa Alools; aua dar i'a^oha ge^ogea^aen er ale r9tm 

ßlaat uad duckt bick ftaar^ouiaeii and belauert die grosse ^X^ai&tkxi |Wle «im 

den aadera« 
tllujitsuu;aan/viremjles wird »gibt er ea morgen an die i^^eltung* 

iiie Aoohrinans uiaoht Tt^rkiurte was ich« er und vt^r^4#4i*t iure geheimstem 

^orgeAtend der ^aua^^errfver^^isat aioli aogar s^^eit^daaa ar gans^ iganss Xelae mit 



^yff 



sunimtials mtlese er Jed* n l*on doppelt höran.üaö wtrr et^ae anderes, wie oA Im 

nonsertsaaX vor taueend Peraoneai selbst wem:/i ainia der ez& ten lielhe slis^t«!! 

Aier auf seine m iriageX«i:«r h^x das ^eruhX^alsob sein i^ius guvfaiht wüjr« 

«^eiss^d^as aie nioUt im ^on&ertsaaI ist« 
de Tiinu ai^ ni. t auf den "^aum üuo^j^lolit^'*i!^ndera toben hier immer ao über di# 

'*^'aatan|das3 man eioh die i)hren s^uhalten könnte* j^ber sie atreichsXt sie kaiut, 
und ^ie klingen auf ,wie ain Cello, v^io eine MännerstiaaetAuf den J^aügeX 
Xasae ich aiohta is:oiMi«ni«x«eine rrau liegt lair Ewar imijier in den Ohren ,iOh 
soll liin neu iTeJbwna lussjn* t^etzit 79feiöiiioh|7/a3 ioh daran habaiaber k'^ines« 
wegö,was ich dann beko*T;aBen werde« • 

isnclich i50iiliaäac äie^die grosse i>iaiiiQtin#^n vfagt iine ganse -eiXs 
nicht zu upolaudiereat^an ibt wirklich gerührt über die friita das öpiela und 
gerührt libar 4*€ G-ato hier oes^^ialt au habaa##öo aue freien Stücken fastf 
^anoets^t .^^ic > langaam ^^% i^ieder in den besitz der nocoataesan and der 

üognacechaiexi.uiid dtinaüßglnnt mxa ^xat ^i^ grusae iliavleröj^ieleria-^Vlrtuo« 
sin Tfäro eine deleid i;^.ung fü.r ^ief init rank and Lobesworten ^u ubersohtittea« 



Sie aber j^ieht nur äu dem c^Oürlltöteller ueruber*'hi^ttt I " 



px:u j e 



x,%x^ i^eachieht etTi^aa «narhört«» taktloses« «et^yas« was garnicht su den 



paaeaux d^oarative hier iiu isissaal paesen /;ill# /% , > / > 

»Hcrriioh^ sagt derV«xierrlich t Aber ich habe das A^dA^i^te schon mal ia 

meinem ^eben bssslier gehört^weicaer |btiaealter|Wie soll ioh das sagen:lilxUi 

i 
gegebener im »efühl*^ I 

üA ^Ttia des tfiiusea 7iird kreidebleich#r;ndlich wird daiait ^ie^ihr U 

und vor allem iJE&re preundin beleidigt «r.an soll so schlechter sogeao l^Ien^ 
sehen e >en nicht einladea« 



-»•wl88«melttt öle i'laalstln-i/as lat oohoü laöülloH.ilai. fcat Ja i!.lo?ir 



iame 



glalok ^xiz dia^oniurt«« 6ie &ieht dan ochrlftGtelier wieder mit dMi 
gXeiohea eolnierdeucbnrexi Bliok wio Torher an«4o ie meineii gewiss roA Clo» 
tilde ivieeberg? »* fvi^t sie fra^^end und fast äri^jötlioli hinautLusa sA berah» 
te -^eato so aoiievt oein köanenJ J 

^IXoin. von ^>iner gan& unbek^uintea jeLlayierapiolerint einer i^iiattfontla 
oiciiariich^von der nie jei:iand etwas nohr QehÜTt hat, and ich auch nicht wieder.. | 
Passen öia auf die i^ea^uichte ist garnioht lang und sogar gans; 

Aber dii^sea »al stellt i^einer die lüif letasi^^n und die Konnaoachalon 

// ^'^ 

aUi;» iXQr Mand •isi^^ntlloh ist der *-anja doch ein jrleiiel,aHgt man öioh#i>ie i'n 

,dis öcnat tansende von üollara für ein iLon^ert bekoiaot,ßpielt Um, toaons t 

vor, und er noergelt daran herum^oie Jed nf alle nahen das Andiuite nie 7;eii 

eher ujao nie vollendeter gejbrt «selbst den tauben üedi^uoven miisäte es eat 

- — i ^ 

£uolct haben» 

"Ju «eagt der ^^chrifrfcetolleri'deis istaber rui die sieben •»aohtondawai 

k 



-^Äig jiüiTe Ä$chon her 



U 



f^'li 



sich gleiohöai3:i\ 



'*i;ann ^anu «an hich t -u^chen^^a^st die i^tiine das iiuuses ^^^^^ atelXt 

\c.it iarem gauasn Koeri^er 



vor ihre angegrifiene jrreundia» 



^Xoh li5bt^ damale in Bossen und.hatte eine k:Ielne l'our ge::4iOht»#JaJa 



za den Cirerseen# »es wur '«•damals war dus sO|heuteire^nate& vieLm 



ehr- 



y/^ 



^^uixQ era xhlon alle alten Leute**raft der ^-aler daewischent 
^in luhQlaabwardij^^jchön'Jir i?*rU iSomiaet ♦•ein -^aß eo blaU|Wie der aadrf 
und ebenso heiss» schon sehr fruh^uad da/i>acht jgarn mal eii^eil mehr nastials 
grüde nötij iat#^ine litunde hätte loh »owieaA nux' nuou biö p/k ^uusa i^ehabt. 
und noch talwarld6r^lns dazu, ks war elA netter y.irtSi.iarten ttioch ein Aissoh^i 



in der IBhe^aber schon gans i^it «ein berankt • •3Jbh w eiöö nicht mehr wie er 

I J 

hies^.abor ich ^eho ihn noch deutlich vor mir bis uuf d ie Bsr^fink;;;n auf daa 



Tischen 



t§Jl>.ü iiaue*«dio Iduchton eo welaä vor iUilk iioiä ar, lag atwaa 2>urU.okL MAd 



die leische uud die öttl^lo «standen, uzitor getcapptea i'lataixea.dia grüne sch«^"^! 
ten**'-ile engt Goethe • ••<^i>ort de« Veberdaohs •^ciiattda""' 



"Das Jabiluui;:« iat doou nua vorbei I "ruft der üilaliauer da&vfiaohea« 



über 
7 "Also grüne Tischtücher ää die vvelssen Tiacnplabte n.ujia um ätö 

*l9ser ,diQ üyphoas ujid w^lnkaiinon l3geji»Drau3Bea von der Strasse ,dle 

achlOhweisö voa Kalkstaub u d bonne ist trennt so eine lebende Weissdoraheo/r; 

das VorgUrtcheni tfnd daun war so einjrar^er ,weinuiu rankt er Torbogen da^Dam 

ko nnte man noch e lon Vori^arten da so anlegen. Tan der btrasse^denn Autoe unJf 

ataub ^ab es eben noch nicht^^^^ur die Post luit '•^'rara^itnd ein klingelnder 

JEinapanner mit rlie^enfilate über dem U-aul^ylnd Dial ein Wagen mit Langhola 

r 

oder mit Aeinfaßöern« 

"10:1 erinnere mich ioatlich,der '^t^^rl^n war i-ienilich besetzt t^in paar 
EinheiiLisohei ein paar Kutscher, die siolv ^^Äd^. dia *itule\trankt«a j^^ dann *aa: 
8te,die erst i^estern üiit dem Sonderzug gekommen v;aren« ♦^n/i cht ige öoninerfrischi 
ler♦^J^icher i^ebtern erst. Äs v/ar ein beliebter erster Spaziergang hier hin 

"Plötzilich steht mit zerfetzten Promenadeasc luhen und einem lehmigen und 

l. ' 

verkrusteten V^^^ivettanzug ^aber ohne ötook imd Kuoksaoki auch ohne Hut, ein 

ziemlich abgeschabtes und «iei leicht auch laicht angetrunienes Indiriduiim so 

von fünfundvierzig in dem .7 einuia rankten rorbogen^Ein schleohteljjf Kopf hat 

er nicht eine sehr gute ötirn ,über der bo das schüttere gxrauo, nicht gleiclj 

graue, aber an^^egBaute .halblange Raar,v'ie ein Hetzen Hebel flattert .tfnd 

darunter aber jin ganz verknaatscites tfOoloht • »wie ein guter Tonkopf, der 

Xch/J. . 
Ihnen ••bie Herr 3ildhauer^ bij3 ineineV'nioht gefall n hat und den Sie 

dann ärgerlich so ein paarmal hinandher^jedräckt hriben, dass er halten 

bekommen|:iat3kn iSacken lind am Kinn^ und dem die /^Aagenwalete/sich so ein we« 

nig dabei huchgedruckt haben.iiein Landstreicher ist das ^elier ein verbums 

melter Student« 

«* üir macht eine groase ^este una sieht sich i.i Kr^is um^öunt proletee 

proletes ,pro.ete3 proletaria trr^ctant • ruft er laut durch den O-arten^Oder 

Poebel bleiben Poebel and uenken poebelhuft •^^Joji Aber sotze uich dahin, w© 

die ßildung JL»*'* ruf t er noch lauter and steuert auf meinen Tisch zu# 

•ftestatten der Hörr l'ar sprach ein sehr weiches ntienerisoh* wenn ich 
II 
einen üut hatte, würde ich ihn vor Ihnen abnahmen* tProres. or i?*errug4i# «Na^ 



«*. 



■*^ShH 



If' 



vJt 



aber oo ein Italiaalacher Aaiue war es jedenfalla« 

»»lietrunkon wewr er öiA^entlioh iiiolitt«ur etwas angeheitert •Vielleioht 

par Viartelohea 
noch von gastern her.Viollelcht^dasa er aohoa früh ein iJilftJtaJ&JliL rotaa 

l'erlaner geneiiiaißthatte, und das vortragen dia ,die ee nicht gelohnt sind^ 



meistnioht gut# 

•*vvo kouiiaen Üie her? *ßagt5 ich* (ein drülliger iLerl^gs ß 



an nicht au '. 

J 



als ob er nich anoetteln v^üllteVlIaben öie aiae Sergtour gedacht? • (Ks ^ibt 

nänlciJi solche konischen Käuza,die sich in dan ü-opf setaen^mit Lackschuhen 

auf die^drei ri^innen zu klettern« 

een tu\ 

•wo Ich her koiniax, aefl: Doctor? t if\xv mic;i sind bie üorr Doctor^Ich sC?^ 

soetwas den ^euten an ••••aus dem dachen des örkus.Vom Äande des i'artarug 
äerr jöoctor.i^ort ,wo 'i'ag und Nacht eins, und Ich zugleich öu ist* • 



ff 



Jetzt begana ::*an langsam auaohören^ijrüben an den -rischen die üpiesse 



tusciielten* 



*Odex'ftUm as dautlicher zu sai^ieni ^ iür l. -» x. i ^.^ ^- ^ w^-^i ^i. 

- wv4.^4.|uuu «« u«u.vxAwxi.wA ^ u. ocxeb^*^« -^x holt lu tuCntigss iDtuck w^^sohe« 

leine autf dar Tasche, bildet v^ine ochleife daraus una sieht bie mit seinen 
8ekai<;^ea uad nervösen Kunden ,ait einem iiack zu^ 

• la .Herr Machbar • Sie ine ich (Jetzt spreche ich weaaerlsch.iias muss 

h 

man in svJlchenü'illen)' a-ar so schlimm gleich?! bcnaaens> solang dadrüben die 

öonne so frisch in den iiautaw^nden Si^ieltiund solang es den da gibt'/ojid 

das ^ ^ 

schenke ihm das andre «-las von meinem öiphon voll Kälterer öeeVfiabexL 

öi^^ das doch noch gurnicht nötigl I • 

•^^Sgel^laufaA bin ich' fangt er an zu greinen ♦^ wie ein i^ieb bei der 



flieht habe ich u-ich weg^eütohlan von ihr 



• t>0 77 



St ich biUiSO schmuck ist 



sie ••das i^t ja wahr • •vielleicht • .über aiöcUten Öie den ganzen Tag beton? 

iß-an will doch auch mal flxuchen* (ivas erjdamit sagen //ollte, ahnte ich nur) 

• ¥ad dasm' jatzt 'ivurde er ziSLilich <^nvarstitndlioh geht mir auf die Äerry 
Biohtwahr/-füaniöt ja üein nindskopft^^^an ist ein reifer i«iann^l*ian war an der * 

•niversitat »flin wollte jjozent weraeniVan glaubt man kann a. ein junges wfii 
sau farzf ühn ^ zu sich herauf bilden, wia seine vrstklussldr.^eAis^man mag etwa 



•^ 



aciiwierlt^ sein^Abor die vsrsteiit einen dann niclit und man veraxxg« 
stigt aie d^jinA nnrl^ieii ich demiauß ,alEob icJa an jfidöriiuraan viüro? 
Sie möoht gern mit mit mirtdewiss ••ich bin ja auch ein Pedant#Maben b^ 

mal jeden rag lait vieraig solcuen JSurschen die Odyseae vor ilerr Dootor*^'* 

i * 

^itarz der ii^^aanwar wirJclich scrri?er ausainander und sehr iinglüoklloh 
11 ; Streiten üie sich denrinit ihr? ♦ ' 

y. •S'craitent' SöE Ich aus^alsob ich mich lait Jemand streiten kann« Wen 
wir daa tuten wQr ja alles gut#.ir ijeben uns nie ein böses vorttV^lr »errf/ 

r i ^ 

bejmnö nur innexlich« •V3ratehnAö Dootor? • .ohne dasa wir uns auf den Leib t. 
keiL tun. vAllea v/iixgt ?)|<Ui eben so in sich neikXLm^^^ ar fällt ganz zusammen* 
>^ Plötzlich leuchtet er vvledar et ras auf#*Aber eines * sagt er'^das Ter 
aöhat einen ja auch ininer nieder .bia spielt unf assbar JSeethoven.lch begreif 

1 

nie ywie ,aolch ein junges i^ing^wio bis äooii noch ist« «habe ich Ihnendas 

schon gesagt jNÄle ist beileifig an die zweiund^^wanzig Jahr sputer , in diese: 

bündenpfahl hier drunten gelandetials ioh alter Hallodri» t^ieTso ein 

blutjongeö ^»^adel« .richtig aie ist ja a J^r&u schon ••das alleSlverstehn 

kann schon, •wennbio sieii solch eine Part itar'^aAfechauenjjt tda steht d och gar:^:. 

nix davon drin«*iSur den -^eethovan tut s spielen «.fast nur den.. und wenn 

8ie Toa Andunte bei aer Patheti-iue nur so die ersten töne anwüLt goh» ra 
lusöt^wie ein Vo^gQrl,dwr den i^opf unter den U'lllgeln hat^und heimlich Tor 
sich hinweint . ./?ena ein Vogerl überhaupt wainen könnt . •wissen ö^e Bootor 
da möoht man ßia so einfs.^Jbh auf Hunden aweiiaal den| Öraben\>rauf and 






nunt r tragen •e^isb sie war auch mal zwei>sjCahr in ein Kousarvatoriua» • 
tiberc^ du lernt maa doch öoelv.aö nicht. • 

• Ja« • " ßage ich ^.o sind Sie denn hicr^^ierr Professor? V^le hiessen 

Sie dooh TFerrucoi? ItalienYÄein^aber italienischer Herkunft, wie ▼iele in 

V 

Wien«. IM iüoppeladler? ACh das ist ja ganz prächtig «^a habe ich ja den 

gleichen feg^selm v7ir zusammen« 

•la •meint er und pfeifft durch die Zahne ,als hatteer jrrost and 
eine tiefe Angst« «jetzt Ist er ^al der öohuljunge , der seine iiausarbeitea 

i 




I 



lo aioiit gerMioht hat -uaö dößiialb ula ''oäulij ü^öch^unal; iiatt#»eino tiefe 

^»«^nsafigat kmm la ^^iaa verA.aaulöohtoa aa4 uo^lUoklloiiaa Züge uad 

acnv^ireea 
fl^ioltert* aua d^n klein^ja/jjliulcaaä^a AUtf«A» 4la alou tian» z^lcLtig alt 



H - 



i;lr^in^n füllten •tSa^oli trau al aat : da glbta ^usalnanuaaröetsarigen und l'Tem 
neu luid Inng^ l^aden«! trau jal nett I mag aet«*' 

li •! nein .fautsa ich ^ick geJi vorliar hlnt-^ir werdvjn all^ö ordnent^-^iö 
.abo^rx eino^otir gefimoht« nar iiU acii^flerig^v/ollt m Ihre f'raa nioiit mitnohiUGj 



* v 



ua'1 sind oeöiialb iuiiulica und ullei^? mix elnfm iükrer (je^anosnjj'dciryijie 
haban auf d^r ^-etßsr aIiü 6k>t.wiiLi;;iürt, 3lnd vo m j/if-'^g abgekoita'^en and jiwoi i&ge 

r 

dann auf f^ina^r; 3eriiiiaw4.tte ^auiiibon* iauf^ne aocjj^ einan iJui^ousn Alp^aroaen 

I * 

, ^zid i*c habe ioh ia dann :iiitgj3chlei»i)t»rQn:i läii.^ äh^ma^ litl^j^ iät^i^ird er 
er «ilc'i öchoa vorhex aüuaiitioröntii-in vardro;itor Acri dieaer /^rofea^or 
l'orru.ccl* t.-bar Jl#Ui,^ oä*:^r nioUt • •i^rQioö.^.or oder aiOi:it#*jr v?ar Jo d nf a lle 
kreur/ungluokllchf •diea^^chlu|ffcG,der aJ.;ebenii»ir herwanfete und nicht ijuaeta 

wo er i:.it i;iein«rn(fl*4dir.aö8eu hiaaollöe» ^or fiuifrsiß iJahr^^in nannte man aoet« 

hiA^'.;re „uiivi jao z^vöoa ,^,a4. . lr,i^<iuu;^i:5 j^e^iule 
wau^ßino problerr.utiBohe Mutur •Tuieüöi laii^rJ ^a^phlateö da mit «iöinea Tors^fl« 

tlri aA£:3t:^aut^>n ^laarachopf a;i.d deii^ verkaualdchton i*eaiohtt#ja dua raar^uTcEer, 



-£» 



»^ lae probl^;. -c.t ie'^che iMatur k#^ Z^'^/ » '- 






"^i 






// 



iUohtir, ioh «ohloppa^ ihn i^ 



it ,(|bjr a£ 



iOh ainer nalbea t^tunde laaoht er 



•iedor wchlapp,will .^^t«d(jr wo elzikohren^ua? faif .Minuten ir€5rf*t)rioht ^duas 

aagen^dci^Bsar du wure^dnaa ' ich iha gatroffen hätte 

ar n..n::ikomr.ea 'vird^ica i;bli nur c^iv.t '.utt 'S^lii^t l^r^u 'Bi^raohöatlh »ö^ttrea 

3aiit3n laaa^tt ^ir ihn laufen* «atiirlioii i,,t dla ^ache ein ^c/iwindal von 

"^ 'her ua(i«bott5;>lt##an 






fi»b«ttait iiat er ™lc£ J»d mfuli» aloUt,Xrjpün!lborcir«rtiS6r h^runtertiokoiBK« 
ner »tudeat löt r».n.iotite andarö»»Abor >io rruxt;;© im kt*/iAlc n/doc ii uad ia 
i;;opjb>6ltiäler aaehfragaa. ^ÄOrnjUrtubei elw, richtig«« üotil. .Jc^>in siaipler 




• •Jcii woiiAa iurjLti'^ i,i 



►atladf ».Joii woiiAa iurkti^ i^icut jso vwriieiiu»»»»!^ miia varüuai^-ölter ultar 
iudaat* »detto ÄrtOAxmt von «icä Bölbsr^JjJrofeBaore inrraocl« 

"wohat ^^»^ ffc|iA|M£ofcor rerruoolYfraö<'' ioh äea Portier. 
r / 



11 Der sieht mloh eretaunt an« 



'/^ l '<i^ f'-^S 



^i>09 |üarr* oagt or* Uabana HxpL g^fanden^fo Ist er denn abigeklegelt?* 
£ir ist aeit vier ü^agan yerir.i»8t Aämllchi ii;uer tfiiadeA«(fr*mttldt habens wir» 

1^ fad daaxi kiuu aia iclaiuea ruxidllohea und varuoi^ti^toa ii^twas voa alnem 
blondöu lu-d ealir jiuißöxi Jtrauchett aa^j^la ufon,gan2i ▼arheult, bebend und ver» 
stört ♦Grutar iierr^waa wisaan öle Ton iü^^inam Maon?** 

fl« Zuerst mal^daaa er üie vlaX.aXs gruaaea laaat-^'Wlr alnd haute den ganaen 

' "■' ''^ , 

Vormittag s^asMUuea gev?aadartT«ilxi|oiiarL.axitar uad t^oluatlger iiarr^i?'ruu ProTaaso 

loh ftiauba wir haben Jai^antlioh ••ei£;fi(|'nt<Jioh haben wir j^arniohtttaraber 

i;;;aaproohenf «aber waari loh iSiioh eaoht arlaaere« «loh ^danka^er aagte so» 

enigateua eJ^afA^a^oh die Abaloh 



/ 



*^iti 



uad hat daaa auf der Lielssr Alp botan.ialdrt**du8 tut er doc^ st) gora? ^lohtvra 
Kr muSii nabeDLbel..er ist nur aufßehalteHTw ordaa» • in einerutunde opHtostea 

hier 8ein#»pr bat mich nur ▼orfcinaugohA( ^ 

kleine I 

.j Die/i?'rau öieht Äiioh die ijidaaa üait öturr atttt ja was aollioh denn 

da noch suaaimaxißtottewi ? Vielleicht kommt er miohhar iiarnicht,ubarlögt a» 

t 

aioh noch einmal. und nliü «t dann doch den i^triok* : i^;]! hat ao nett von Ihnen 

ff 

geeproohani* fanga loh /viadj^r an* *i:;K^^agt ^ %^lLe apialten ao praohtToll 



Beethoven a.i.d vor allem das Anacittt ga aua der Path%tl(iue« • ^ 



II 



jatat hatten die ftaate abor dooli v^^lador die I^^oooataaaen zwiachen die 

alten Pors^ellangruppan auf die Uooooooi^ommoden gestellt und hörten au:üa8 

war ja eine richtiga i^aaciilohtal 

♦ JDaa könnte nur ein I^enbCh auf dar weit wir^cllch spialen, und das wären 
If h/e^f- gana ff 

Sie •♦Und nur ein Liatiach auf d^^r^s wlrltlioh/vars>tehn und daa« wäre er* 



^•* / ' ' «,-' 



I 



"Ul 



Aber im Aog^abliok uohWiUL&t die breite lE'U.r aur Hotelhalle und der al 



te verbunimelte Student. »das ueisöt er sah aur ao aus der Frofesoor Ferruooi*« 
denagrada in dleaem Hotel pf egten keine vorbum-aelten »tudenten eonat/iui «ob 
^ nen^(die kokntea das nrtKlioh nicht beanhieal) druckt j eich »ehr echou uad 
Terlegea,wlo ein üund ,der j^eatrouert hut^ und eich wieder durch die JEtgt Tr- 



12 Hiatertür in* üaue schleicht, mit ▼orgöachobenen Kopf (^nd beaohäiat 
auf seine lehmigen und zerfetzten Promenadensohuhe und seinen Terkrusteten 
Velvettanzug« «der war hiat • •herunterblickend in die Hai/ mit den iSlattpflaa^ 

/ 

zen und 4ei;i blüheiiden Olaunderklibeln hiaeint 

fi /Die kleine ^rau aber sagte garnichta und sie stürzte a uf ihn su«« 
8/4£t^ kein Wort zu 1:1 ir und keine zuihm) «packte ihn« »resolut schien sie 
sie ^a doch zu seinU^an der rtaaäi und 2.0g iihn nafth sich , in den JVaiuensa» 
Ion, wo das Klavier stand 



tf 



aIso ineine Llission war hier erledigt »Aber ich hatte wieder Duret te« 



kommen«ti/olch Junitag daunten kann schon unerträglich heiS3 sein* * ie in ei^ 



i\ 



nem Backofen istes in demKessel dann da*(}eben Die mir einen Eimbeer mit 
KlTsch* sagte ich und liess mich^hier sass man so menschlichl-* in eim 

<\ ^ Ott r P^t^ir^y. 



nen Ledersessel fallen 






rsessel kamen damals grade auf, und es war 



damals der <^ipf±el allen Komforts ««wenigstens für eine Hotelhalle« 

ll Vnd dannkan aus dem ^aiuensalon das Andante aus der PathetiQ.ue# 
lohkabe nie einen Menschen wieder so mannhaft und beherrscht mit ^fOnen laohen 

IT / 

und weinen zugleich gehört ««Ja weinen und dabei doch lachen, wie diese kleine 
tapferle iintdu dadrin mit diesen, scuwier igen, vielleicht genialen lallodri^de»; 



Professor ferruccl» 1/// -f^ 

I ¥nd dannjkam derS heraus 5cl<Uiit^^i#^ . ^^^\ifi^jA**^^ Ä4i|^«^ 



L •jDootorl iJoctorlt • rief er an meine Brust, gesegneter i»lann«Doctox ^ 
t>ie haben mir armen viel umhergetriebenen Odysseus noch einmal das Leben ge» 
rettet «Haben läie bemekkt :kein -ort h^^tr/aie gosagt|äie hat mich einfach . 
in den Musiksalon gezogen und mir das ^inrlaalre aus der Path^tique Torgespiel 
• Alle i>ch3iaoken hat sie mir von uerz und beele mit gespült « «^fespielt hat sie, 
als oh sie alle Irrfahrte;i ü^einer ho^iierischen beele«««*der verrückte JCerl 
fiel mir wirklich um den Hals •Doctorl aie haben mir das /Leben gerettet •«• 
tnd nun will ich baden, baden* «ganz heisa baden Änddie llag^ersihL'ieiiiialr die 



wandermüden J*\Lsse salben«* 



.Wie gesagt, der Professor rerruoci war ein verdrehtes Haus und seine 






XJ Jtrau war dooh wxx &oloh ela armaa wleadr iiasouerl^^iild aU8 ainar loTel» 



K 



% le Toa Sohniteler einer gant 



• #Xldb \ind hübsch und ein bieaohen 



feeoh« tsprioh'feesoh* ••/ Tleileioht^ii^ia paaetan wohl nioht recht sueamiaen« 

XXJüUlJULXJLlüe i>ie war aoioh iiauöiautte rohen wohl und er der Vnbehauata^ 

k *paa doethejuijiXäiim iat doch nun Torboi*^ ruft der Bildhauer daawischeiLt 

. *Aber ich hnb^ daa Andante aua der Pathatic^ue niaaaXa ia üiiainem Leben 
ft 

aohöner iiiterpr^itieren hören^Mcua fühlte wiri&lich ein an<saterfcilltea liers 
dria klopfen unä beton und eadliok Jauchaoa** 
HO gesoheha Im Jon! das ^uimes neuiisehnhuadertuad^Vunf im JUoppeladXer 



eu 



t • • • 






'fein* unterbricht die Pianlatin. thier irrt öoetlieies nar lm,'«onnarKon 6ä» 

reA". und sie sagte das ao ruhl^^alBOb uia stigte: bitte ^ebea bla mir noch elA 

Taeecben Kaffaa, J ohann«*Sid haben ialoh nicht niedererkannt*AlUtC loh habe 

' '/ *-" 

Sie gleich e-i^lcruuit,^-el8ter«Aber der urme ' ^rruccl war wohl doch nicht su 

'/ 
halten»Kr mi^ ein harrllcher üeusch^ unendlich maelkaXiach, vlalleioht der 

elnslg Tdltklich t^eniala /4ahn, der mir "^(Segnet latt/ber vielleicht, duae 

loh daCials su jung für ihn war, dasa Ich ihn nicht recht verBtanden habe,a))>« 



/,"» •* '"l 



j». 



es hutte ihn nohX auoa kein anderea ^«etsan in dieaar 'T^eit^/ifader ^ann nooh 



FTau^ endlich aufhalten ^(iaxi^tk 



• ♦ ; CxiJk 



de Qin Jahr aputar .^hat er ea deuui 



dooh aue^a fuhrt #>visaan i^ie ^Mait>tar^danal& konnte ich noch nicht spiaXett 



4 



Xkat ^radedebhalb habe ich ea vieileiout doch oeadar t^aapialtiala nauta^da 
loh aa kan^t ^^enit^^itan^ behauet exi ea die aadarn^duae ich ea kann« 

^Alao •#iflh habe doch recht* aagta die Wirtin. daaa niemand in der ganaa; 

waXt» diaaae Ma^adt e aua der fathetiQ.ua be^aar spielt »aXa dUt/^iichtwahr^Mal 
atar? I *' w 



/ I 



^^^/^ rrui^^f(^ 



lovelle von ä^aorß iiarjnaan 

Maa stand auf and ging uue dam lünglioh-runden Essaal mit Aar 

reraenlctan und mild-^verfllaa^aadan Deokanbalauclitung (das abar hntta 



Ludvil^; dar fiaohS2;ahata nooh nloht ^alcannt) luoU^lnu una rfvvunalloh 

uaa j^>l^adiarnd unö paarwelsaiWla man das nach alnam ^^u^an iialil hier ga« 

wohnt viar ^In den vailohanblauan oaXoa hlnu.bar# üilgantlloh stand uian ua» 

i ! 

gam aut^aann c.^v i^ssaai ati^ena so aino an^anahma und gad^impfte rastiloliv 

irait» muckt a Jaden rOh er as war odar nicht su alnam woalersoganaA \iad 

V 

vartr^gllchan Keasohen von üarciiauö opt:.lati3Char nait aase aaung •Dana 
wie kann man 2;ivl sehen x ^^^Ci^T\xti^t!i Täralungan und sllbarnan o^alstea uA d 
llohik^hlanidia mit Panaaux ciä.j3oratlv6s wechseln , anders als gutarsogaa 

und opti^lüxisoii aaia? I I 

Panaaux dSooritivs sind keine «^omäJLda grade, slnö oben Wandbilder, 
(reitend nur an Ihraci rleck) ala öicii bemühen das juraüssan nach drinnen 
SCL brlngen#»nci dia iüsiöt-ulso auch hiar • i)hantha8T; Ische rötuiache iculnen \ 

in aer JK.a;^pat5na,aor d :)n6nÄaraen Irix Abenarct Tieiaan Uiid lagerniHuhrand auiT 
der braunen ui^bu^chten J?alöwand Äur Linken i^cui grade t^ine aymphe verroXgtp 
die mit riat^erudau ^ew .nd<drn in ^^t rarbe dar rhearoaaA und xalx fXattariiiB 
den -iaaran m der r^rbe von ttranatai>teln var;jiweirelt arwogt-man erfährt 

nebenbei nie ,ob wie oieüas Vorhaben austuhrt^oder 4lohtp ob sie sich 

■ ,1 
nicht docii in Janen ^«aböerfall da ötUrsan sulXidor in rythi^iachen Kaskaden 

z\x 'jial sohuui^t#jule ttalao kurs; ^^oi^agt heroische Lnndiachuittea plöts^lloli 
Vitien r 

«nter Jraperruit ,aa:^burt^er Müiinar und öhublls bringen» Oder die einen 

bchurer la diese höchst Boderne^Swiiarte und illur^tra Gesellschaft hier ein» 

t^jkXiX'Q^tL »dar seixie {tarda i^ica selbst lib^rlasstiUi. aioh-0r hat ^rüne ;>trüj2ip9 

fa ,ti^ü.ne Bunöer aiü Hut |Uad eiae ^^elbe rlöta aii. l^und^-XAebenswardlgeren 

» 

tlohufchen s^ueunaadan^die er aich ei^^ena zu diesig ^i^aok altgebracht hat, 
•od deren Korsagen ..It xioaen ba .ruas^t 6ind# jüabaabai eine Vnhöfllchkelt ga« 
gen die annasanden ifanan« \\ 



\ 



/ 



.tf0.n-r%i ^ ,«u 



I 



boXoh.6 Handbllddr also sind selten sehr hochwertig, aber £le sind sehr 

aympathlsoh^und sie sagen alles über das i^aas und die Leute auSidiABx 

diesen rusedgrunenji«ssaal ihr eigieu nennen^und auch über die ^-enschen^dia 

bei ihnen verkehrent öia, diese Wandbilder, sind also syiapathisch^wie 

ein A^reis gebildeter und wohlhabnnder iisute^^twie elegante *'rauen|die 

noch nicht alt ^aber nicht mehr Jung 5ind**»«wie ein leichtes ^aber ge» 
vvuhltes üissen^das mehr den tlraumen kitzelt, als den I^lagen füllt, mit den 
entsprechenden ''einen, die den R.opr nicht benebeln, aber die Associsationen 
leichter herbeiriattern lassen« «wie ein Gespräch, das nicht zu tief und 
nicht z\x flach iet,so dass Jeder mitgehn kann,aüd das ntotzdeiii nicht gans 



• • « 



ohne deist and keineswegs ohne (rrazie sein darf #\iieangenehme üiiusik, die nicht 

2U modern und atonal^eher einmal ernst) klassischsein darf« lürilher hatte 
paneaux decorativs "^ 

man zudem t noch ^afelaursatze geliebt «Aber man hatte herausgefunden, dass sie 

Stören mund man bicn dannsöhl/cht sehn/ kann« üfn :d so ist man heute dazu ge» 

kommen, Küjiatler zu nehmen«i;as kostet zwar mehr , putzt aber ebenso «Zum 

•*^naezvous der Arrivierten hatte der öchriftstiller das ^aus genannt« 

•nd sie waren auch wieder da«A.einer unter j*\lnf zig, aber alles tarnen, di< 

rift« 
die Vüelt kannte« ier grosse Schauspieler «j^er ßildhajier.^^r ^^aler« Jier boh 

Stellar und die grosse Piaaiatin«-^as üeisöt,die warTzumersten Mal dst 



weil sie erst yorgestern aus Ai^Ltsrika »von einer !Üournee zurückgekoapi 
mmen war««kan kax^ita sie drüben in dem letzten Jiest der viefttstaaten heute 



ebenso, wie in Jk)j fl Ldon , ^^araohauyi Paris und London und Wien« wo sie herwar« 

(Vielleicht war sie aber auch aus ulmü.tz?:i: v^ir können Ja nicht alle aus Wien 

seinl) Vüi flUnftig war bie breit , klein, etwas schwer, mit einem m^sttidri^^MNi 

^^esioht und interessanten, schon angegrauten ^aaran«« sie hatte es nicht nötig, 

sie zu färben« «und mit oeelen ron Mandea an sehr weichen Unterarmen« üiine 

welteicwandte und charmante -«^rau dabei, der man soviel ßrnst und üurchdringuni 

1 
fähigkeit, A^raft und Zartheit zugleich und verhaltenen manzilohtn bchmert, 

wie sie in ihre i^eethovensonaten hineinpresste, eigentlich garnioht zutrauen 



\ 



3 moohtd^ndmx u^ua die bo sah« 

Ja und daaxiwaren natürlich vi9 imi9r dla reichen Leute mit ihren 

^amen^die aioh mit den ^roseeix bohaua^ialerirmen autstenida^jene aie 

Direktoren auü ||e..eralairektoren hieeaeniaber lieber £5io|i narr üootor nennen 

hörten ^eeitdeu^ eio dan Jbhrendootor voa Marburg hatten#oie m^vBa die Sorte 

hier'^ie ArriTiarten doo nur der üusputet jUenaerötone 'f^HXi^a öie für den Aausa 

herrn gaachuftlich ^iviolitig, ^^^ sweitona machten sie Jtuujier aua vuciA drittens 

wollte man doch isal wieüar ein^^eladen &ein«iLlln^tier revanchleren aich aeltea« 

&• «arju beilauriti, t^arniciitö ^ets^n &ie dia^awandan^olo waren^trots» 

dem aie ein ^ani^aa ^Ipuubet von zion^ernan manoh^hl kontrollierten und von der 

Aufaichtarataits^ung zxir Konteren^ und von der JPi.on,tidreaz zur Aufaichtarataitn 

Jodenfaiia öeaCiiaid^aar^wia dio Arrlv<| 
ftung ruhrentaigentllon sntiz natt*3 und oeacheidene Leute Und auoh kluge Leute^ 



]i 



ad •!• tmaatdii a&hr ^daaU|jaioat nur unt-ar ihrea Aktienpuketdn «Über die &i« 



t 



nie apraohen, welche ^'arbe iitout eigentlich war ♦^aa man grade trug« -ohln 

man reiste ♦^Urer* in den theatsfvn die nuohate grosae Holle nicht bekaa« 

nd was ikiixx achon aohon vor .;rai Jahren gelesen. :iaben tu\l&^■it«^ 

■*a8 a^in las «nd walcuea Loazert i&iin hören ..usate ♦ ^^ i*an war hier s&iemlloh 

neuen 
hallh55rig,von distinguierten öeöchii^ack und flog nicht auf Jaden i^^ohwindelt 

wie daa eben allea au sulchan paneaux decorat Ivb gehört » wie es die da 

waren in dem ov^aen i:^a^aal alt den reaed^riinen Täfelungen undden silbernea 

JUeiaten|die nur ^aaz di^oret unter der verssükten Deckenbeleuchtung sohiaM 

mertea« 

•^jftöran öle» §naudie<;atet "sagte der üonriftateller und bemuhte aioh wienerisol 

au sproch^m''lcu v?ill £^ie an^eiu ein #/vennen Die die «'eachichte von Mahomet uoA 

dem nerg? loii bin ^ xs^t Mahou^et und ^^ie tiad. der aarg«lch habe bie noch nie 



f'cJf/ 



spielen gehört« * 
«•booo ** iat;inte die Yirtuua&n U^jf' ihren aa^egrautan Kopf und aütriT den öohrii 
sttllar gan^ aoiinell au^ den /;U4^cnwlnkeln aA«^ud man wAia^ niohtj^aagt aie 



das beleidigt oder erstaunt» daaa soetwaa möglich iat^oder bedeutet ea gar 
noch etwaa anderea« 

"Kann alao nicht der Äerg mal ßum Propiieten ko.amett?!« 



l 

lur ötUmpor uator dan iiuaikern luasen öloh lUulen^aVosae KUnetler 
aasen ja oder a9ln,jaber ole wollea aloht erst »tuaCen £;ebeteiL, oder bekoi 
pllmentlart werden* 

"Mlso.^was tvolXea c^Is EoreEf?« 
«ACh ja ,:5lli »spiel aal "dis jrrau des *aases htAagt sioli an ihren Säle \u 
fleht aie an den Kltlgei, den sie öffnet «"Srauoliet du IToten? Hein? äkber sie 
alnd dft , du kunnst aie kriegen" 

jüer ;;»olirif tstalle r h^^lt ainen Au^gonbli^slc die %i.ad vor die AUgenViäie 9athe 
ti;iu«**Ba£t er.Kir weis.;« nebeailti aalbat nioiit recht, Tvie er {^rade auf die kommt 



M % 



ßr hätta eT.oaso^ut die i:v.nösclieljasonat6|0<l9r Opus Uli sagen köattattti^Jl^entli 

tat dao dooii farcatbar mett voa lhr«t)a3 f laden Jets^t plöt^^lloh alle#''lla andx 

lätt'd ele siciier aiciit darm^ &ii bittaa .^iowagt^aia iK3nl4,öt9rx der Üaushö^rtJa or 

aucii das Hondc sa^ea iiöan^a oder dl(J LoonoraAouvartura •Oder "l^H^diN^ lun eia 

aea terloreaea S-roachen* 

lad daanwird ei/ erat ^eUr utiii In; veilcUiyabiuuon ^-»alon und dla Leut« 

ötellea ^uaa lei^a ihre Uoccat^ööOlidauud ihre Kot^acoeohar awischon Ale 

Poraell^mflt^utea auf diij ein-iela^tea Äoccoookoßiinodatt ^und i Ichselbst gegea 

die ^ehnan der jf'eauteaillö und Barceasaa in denaa ihre ^tuaaa aitzea^uad 

^ In 

pdaa Kopf etwa© z\xt\j:^)L^'fii:sü&X &u iimaa hoohbiickaa«¥nä die groöße Piaaiat 

reibt öloii die HfÄnöa^aUa c^asne sie r^ia welch in dea Gelenken :achea und beglatj 

t'Oii dadada dasm paaht Di tata ta tamn paaaaa^ülegt dea Kopf dabei iae 

^ rundaa onc ;^eichea (or iet so;).r ju^öudlich Geblieben, jugead 
fienioki dasß aich da amt ^ala unter dea ^^^rauea Haaraa/den kursaa ütrahaeÄiT^ ' 



Llcher als ihre Tra^jaria) 
iwei tiv^fe ndten öxldon. 

aartaa 
i/ia iiildiiauer sieiit wie 4>abunät nur auf die durciauodallierten und dooh 

kraftvo2ilea Utinäe^iiia bia öoiiwini^enjwiö Ble am »alanfc eitlen tl iiae ausste 

V 

nan maohea köaaea| deakt er« 

ifer «>olirirti^^telXüiir hat Imoer aocUI dia /pand vor dea Augaa ^^4^ ielint lui 



öohuai 



\ 



i' 



tereeeant gegen ein ohine&ischee itollbild /da im winftel» fuanet hutte das 

als »incergrund nehmen können ,re|:iotriert der Kaier» bei Beinen Zola eiad 



5 Japaalscne iiolzscüaitte#Wan soll sicü soetwas merkenl'^ 

•na daDel n&t er ecilon seinen -oiock aue der i^asche gezogen, den er nie rer^ 

g&set und duckt ölch zasammen, und belauert die grosse Pianistin ,wle elm 

den anderm* 
JluJltsu:Lann/>rföaries wird ,giDt er es Liorgen an die /ieitnng* 

Die Jioohrinana macht verklärte üreeichöer und verg^bdtH; iure geheimstem 

öorgen««nd der ^^aas^errvergis&x &ich sogar aoweitidass er ganz ^ganz leise alti 

summtials mdöse er jed-n xon doppelt höreii»x>as wttt etv/as anderes^wie d6 im 

Jlonzertsaal vor tausend Personen^ 8elb;ät wanni^an in der erbten tieihe sitzt#Ai 

Äler aur seine m i'ltigel.r-r hat das ^eruhl,ulsol) seia Haus geweiht wlir« 

vi^iss^Oa^Ä .sie nicht iiP .^QaaQrtsaal ist* 
de tvnd sie nimmt auf den ^'auüi Küc^sicht/*i^ndere tob^u hier iiaiaer so \iber dl« 



'"^asteni daas man sich die Uhren zuhalten könnte» i\ber sie streichelt sie kaum, 
und sie klingan auf ^wia ein Cello, v;ie eine lituineratiiametAUf den iflOgel 
lasse ich nichts koramen^-^ue ine Frau liegt mir zwar immer in den Ohren ^ioh 
soll ihn neu ladacn lassen« •«^etzt weiasich, was ich daran habe;aber keinesoi 
wega^was ich dann bekoiiimen werde** 

ISnalich öohliosst sie die grosse Pia^^istint^n wagt 3ine ganze ^^^eile 
nicht zu applaudiereutikian ist wirklich gerührt über die *ilta des öpiels und 
gerührt über jii«* Griite^hier (^esi^ielt zu haben#«oo aus freien ütücken fa3t# 
J^ansetzt blc. langsam erbt wieder in den -besitz dar Moccatassen und der 

Kognac schalen^ und dannbaginnt man erst die grosse Klavierspielerln-Virtuo« 
sin wäre eine fieleidi^ung für sie.^ mit ip/ank und Lobesworten zu übarsohtitten« 

öie aber &iöht nur zu dem i)0nrif tsteller uerüber^ifun? l " 
pna Jetzt geschieht etwas Unerhört- taktloses« «etwas, was garnicht zu den 
paneaux d^oarativs hier ia. iiiSsaal passen ^ill« >. y ^^ i^ ä. ^ 

«^Merrlich»« siigt derv «ilerrlich I Aber ich hübe das liiinun-i^fi schon mal 1& 
meinem ^eben bessaer gehört^ weicher ^bti^saelber^wia soll ich das sagen;hlnBi 



US 



gegebener im »efühl* 

Sie ^au des ^ause& 7/ird kreidebieich«i^ndlich wird damit sie, ihr Ha 

und vor allem ihre jureundin beleidigt «i^lan soll j^o acLlachterzogena Meia;v 
sehen eoen nicht einladen« 

«»ewlaeHmelnt die i'lanietlnHiiaB lat aohoa möülicix.^an n.-. ja Aloht larmer 



/ 



gleich gut disponiert« • ble sieht den oohrlfteteller wieder mit des 
gleichen sohwerdeutbaren isllck wie vorher an«^b le malziea gewiss ron Olo« 
tilde itlaeberg? " fiigt sie fragend und fast ängstlich hlnau#i)aS3 sd berü.] 
e "^eute so scheu sein können« 

•lein— von einer gana unbekannten itlavlersplelerln^ einer Dilettant la 
sicherlich^ von der nie jemand etwas mehr gehört hat, und ich auch nicht wieder 
Passen Sie auf die ^eachichiie Ist; garnloht lang und sogar ganz amüsant ••• 

Aber dieses üial stellt keiner die Kaffetassan und die Kognac schalen 
aus der Miand •rilgentlick ist der ^'^ann doch ein Flegel, sagt man slch^iie j?ei 
^die Bonst tausende von üollars für ein nonzert bekommt, spielt ilim idunsonst 
yor, uad er noergelt daran iierum.sle Jed nfalls haben das Andante nie weie: 
eher und nie vollendeter geört »selbst den tauben Beethoven müsste es enti 
stickt haben« 

"Ja «sagt der ichrirx;östellerj^das istaber an die sieben ••achtundzwi 
alg J^hre schon her# 

**i>ann kann man sich tauschen" ^agt die i^ame des ilauses ^und stellt 
loh gleichsam mit ihrem ganaan Koerper vor ihre angegriffene i?'rexindia# 

♦•Ich lebte damals In ßOÄan undr-^hatte eine kleine l*our geiüacht . tJaJa 

/ r. 

au den ^arerseen* »es war -diirualü war das so, heuta/regnetes vielm ehr» 
"Das erschien alle alten Leuxe^^ruft der iJ-^^aler daawischent 




'•ein uhfl^laubwürdig schöner jc'tü. sonmei. .eia ^ag so blau, wie der andre 
uad ebenso heiss, schon sehr früh, und da/Laoht gern mal einbal mehr xiast,als 
rada nötig lst«^ir;e axunae hotte loü sowiesci nur noch bis zu ^ause gehabt 
und noch l*alWanderung daau* ^b war ei/i netter Wirtsgarten /doch ein ßlsschenl 
in der Höhe abet scixon ganz luit ^Qi^ berankt ♦vXchw eiss nicht mehr wie er 
.esi^^aber ich sehe ihn noch deutlich vor mir bis auf d le Bergfinken auf den 
LschsA««dus ^aus««dle leuchten so weiss vor Kalk linmer^ lag etwas zurück und 
die Tische und die ötu^lti fcitanäen unter gekappten Platanen, die grüne öchatt| 
teÄ#*7/le sagt ftoethe • .^iDort des ifeberdachs ^chatten'"" 
"Das Jubiläum Ist docii nun vorbell "ruft der ülldhauer dazwischen» 



über 



7 •'Also ßxüjQö i'laciitüohar wm die vteiesea tii^cxiplatt a uno um die 
•Iriaer ,dle ^^^piona ujid V!<^lnkaaaoa lrigon#ürHua»an voa de ätrasa« ^dl 



sohlah^alöi^ von iialketaub a A t^oruia ist traaat so eitie lebende ifelsedornh« 



daa /orgtirtohangMuci daaa war ao aiaru 



i^er ,w 



^y// 



dinuiu rankt er Xorbogea da#i)a 



ko u£it<3 man nocli ^ /i6a Yoir^^artea da ao anlagen aa der v^traaso^daiui Aatoa u 

atauo 5ab e» ^ben aooh alcht##nur die -oat lait '^>ara und ela kliagalndo 

i5la6i?umiar mit jf'Xla^arxf ilata Über de« öraul uao nal eia t'Taßen mit I^anghols 



odar mit Aalaf ua^ern« 

"lOik ^$riJ:Ia•c>^a u.loh •5aatlicii,car ;irur/Cja iw ar ^iOLiiloh baöctat^ii^ia 



paar 



ülaxjLairi.ibCha^ata xuiar Äutscharidie sioh und öle *:.ul6 tr^^aktan und daxui S-a« 

ste^dle ^rat ^^eetara itlt dem aoadarzug getociinea w^ren* ♦rioi'itlije i>0JJ«arfrl8ch« 

aui 
lar##öiobi>r ^aatera eret.^aa war ela boliabtar arßter öpaÄlergtuiß htar h: 

**riÖtülich btaiit ii.it werfet &tea Promeaadönsc *uliaa und dlnoin loijiülgfiii uai 

varkraüt^tan V .iivettaa£.ug ,aber oiine c^tock und Kucicöuck^auch ohne üut^elÄ 

alacultoh abfe-aeohabtea und nie. laicht auch laicht aii^:atrua;;euaa XadlTiduum ao 

▼oa füufundvierstg In daiü ;^öiauiarunktt>a •rorbogaa^JLilh üchieohtaa Kopf hal 

er nicht eiao eehr gute btira ,ilber der t*o das ; chüttaro t53i^^u0,alcht glalc 

i. 

grauoiaber ani^^e^eaata halblsuiga Haar^r/iö oin JTetaaa Hebel flattert .tfad 

daruater abt«r uia 4^uai; vif^rkaautiicntea firoaioht • «wie aia ijutar Toakopf^der 

ich, • « • 
Ihaea ♦•oie Karr ßilöhuuar^öie meiae^aicüt i^efalL^ a hat uad dea ale 

öaaa **rr;arllch so aia paarmal hiauadheri^ad ruckt habaa, daae ar jv'altaa 

bakoitiiüaahHtJia Jöackaa liad i^m Kiaa/uud dam die Au^aawulate/jfejxoh eo aia w€ 

aig dabei iiocht,aür.cCkt habea»/vOia Landat reicher iBt daa ^^n^r aia varbui 

V 

malter c.tudeat# 

" t:T luacht alna grosaa «lä^aßta uaci eiehl fcich lin Kr^öria lua^auat proletaß 

..oXot.. ...„.«e. p.o.«tur.. tr..ct..t.r.n^,r X.ut ...c. .e» »arXe«H,.„ 

Poabal blaibea Poebai uad äeakea poebalhuft • .^.ch über i^atEa lulch dr.hiHt^ 

die Äilduag J^«rtr^ ruft ar aoc]i laat<^r oai «itauart auf naiaen *JflBOh &u# 



*Gaetuttaa dar üörr Per apraoh aia bahr 



waichaa hf/x 



aaerl«oh*vvaaa loh 



eiaaa Üut hutte^würda Ich iha vor Ihaea ubaeimiaat»Profas or i^*ariug41**9a^ 



kibt^r ao ein Itaiieuiöciicr «tju© -^ur ©ö jedonfalle« 

par ViortaXchea 
aoch von G^^^^ern her^/iolleiaht öaöB er öchon früh ein JüJJäLr&iuWi rotea 

terluner eenehmlßtkatteiuad daß vertrugen öl* ,äiö et^ niclit gei^yolint 8liid| 



'v,o lioroi.eii tiie her? 



^tage ickfCöiu drollt^er Mrl#^ö öuh iiioht au&i 



als üb er iiicii aa.cttelri wollte^IIabea üiie eine Bergtour ijo.uaOht'M (i^s ßlbt 
1 
aainlcb öoloiie }:o:ii£?chezi ltäuß«,dio rieh in den Kopf setsanimit LaokBOhuhoa 

auf die arel Zicuiea lu ;:lattcrn# 

een tu 

^wo ioh hör koit.iÄ, licrr i3octör?t Kür xr.lch sind v-l© lierr Doctor*Ich öehi 

öoot^aB den -^^euten rji • # ♦ •jiUi3 den /^ao an dee UrlcaetVom ttaade dea l'artarua^ 

lerr jjcotor*i^ort ,'^o i^^^ und Haoht etaB,unKl loa r.a£;lMlch flu löt# • 

tiatsit bo^aru'i nun laii^aam Ea2:uh.i5ren«;;rubcm aa den 'rlöohon die ^piasaar 

tiacielten» 

•Oder, um ea deutiioiier äu sagen 1 1 ,:r j^^^t ^ia trc.tl^ea ^tucfc «fußche« 

loiao aui der 'iVttJChOi bildet :iaa oc-uleifv^ daraua una ^aiiüit hitj ßlt aoinon 

aeiiiii^ii^n uar nörviißan H<iaden .»it einem iiuc^: eu* 

* la iSarr Il!C;ohbar'^ meine ich (ifets^t bj, räche ich wea^ erißOh#'^aB muas 

laan ixi öolchoajj'iällen)' trtir hO Jiciilti':tri gleich?! w-cuaueue, »^^olanß dadruben die 

borma löu friÄicix in den Luub?? ndon stielt ^urid eclant e» ^Son da gibt* und 

das 
ochenki; iiu/. dati undre «las vorx ßiüinaKi öiphon Toll üal ^erer ü^ee^Hubütt 

üie das doch iiooh £;jarnlciit nötigt!* 

H;etiU;,e laiifou bin ich* fan^i er an »u ^irainoa* v?ie ein i^ir^rb hei d<>r 
iiticLt hubej ich ..iioU v/a^ji-^aötohlaa roii ihr#*Bo w Bt ich bin^ao schmuck Ist 
sle.fdas iat Ja vvahr« ♦vii^lloicht • «Aber laöoMtan öia dan £cmz€in Tag bataaTt 
i^-an will docx'i auch nal flxuchan* ("^ae errtriTilt aa^^a */»ollte^ ahnte ich nur) 
♦ lad daaa* J^tßt ;^;irdö 3r clar.lich u.nverwtrindlich geht a:ir auf <3ie Äerrenl 
«iohtwahr -.iaaijiit ja itoin iiindaii.Oi)f •^**an iet wia reifer i^ann^Kan war an dar 
•niVörsit>.tn/7Hn wollte i;o2»ant /^ördaa^i^-aa glaubt aan kann öv ain jun^^aa w^« 
saa ürß4ihn , au ßich herauf uiiäen^wiö aaina «r0tJclu3»lar#»^A^ii>4ttnn mag atwaa 



/ 



k 



Si<r? möoht ßera mit mit alr#ö6wloB ••ioii bin J^ auch eia j:^6daJit«i£abaii öl 



xaal j ^^dea xaß lalt viorfig «oloüen auraclian dla Odya^fie vor '^lerr Jiootor' 



ungiaoiclicli 



t 'ü 



treltoa ;>io öloli donxjuait ihr?^ 



♦Streiten? ötöh Ich aus^al^^ob ich laiich i-lt jemand atr»jiten kann« wann 
wir daa t^ten wer ja alle^ ßut#"lr ^^abön uria ni« ein böaaa ort»'^ ir ^err« 
benuna jx\)lV Imierlicut tVjrt toiaiaij i^octor? ♦ tohae diuia f^lr uns auf den Laib rtt 
ken tua# Alles ^fürgt ^xi abt^a ao In i^tch neln#^ iix fällt ^oXiVk siusamiiiaat 

PiatÄllch le;v-htet er v/i3der ai vaa auf ♦♦Aber eines ♦ aaßt erMaa "f^i^ 
söhnt L'rluon ja auch L'.i£.ar lieder«:^!« öploit unfaööbur Baetnovaatloh begreif 
nie ^wie r^olch ^ain jmigHs ülng^^^la yle doou noch lat^^habe loh Ibnandas 
schon gesagt ,4Ji0 l^^t btiilalfig an die swaiandÄVTaußlei Jahr api^ter in dlaaaa 
t5ündonpfuhl htar drunten oolandetialn loh alter Hallodri ♦ »^^^itJ^ so ein 
blutjuixgea -^adol. •rlc'itlü aio l«:>t Ja a ^rau öchon ••daa alle^ versteiin 
kann r.chont #Vonaöl3 c*lch solch e ".ne Partitur anaohauon* ^du ateht d och ^ar 
nix davon drlA^ #öar den -^^epthovm tut s öipiolen ••fast nur daa»#und m^ixa, 
alu To;:: /4fcdsxö*^ bei dor Pataeti-^uo nur r»o die ersten töne aaawilischara 



luaat,7/ie ain Vce£;erl,der üön &.opf unt^r den -Tlii^eln hat und holi^llch vor 
ölch hinvvelntt t.^enn. ein Voi^erl überhaupt weinen könnt • tvvis ean i>le ttootor 
da xnöcht nwjx öla ©o alnfa Ou auf Hunden a7?eiii.al den frraben rauf und 
nunt r tragen ü^owtöb sie »ar auch iiial ßwelCM^hr in ein Kouaervatorluia« • 
{f)er' da lernt isaii d >o . aoet^ae nicht« • 

• Jat • • sage ich •vo aind i:/io denri hl<jr,Äerr Profesoor? Wie hleaaea 
öle doch TFerruoci? Itallen71l«;ilx; aber itaiiunischer Kerkun|ft,wle viele la 
t^iea» IM i;opt)eladler? /,oh duö ist ja gana i^raoiAtig t-^a habe ich ja den 




gleichen ^9S#.^hn »vir aueacuaen* 

•IIa ♦ «eint er und i)feifft durch die Zr.hne ,alö hatteer irrest und 
eine tiefe Aa^at*» jets^t ibt er ...al dar aohuljunge « der seine äaaaarbeltea 



lO Uloht t«llCiOht hht UA. d«SiUiilb £1« f 



e«ACh.«i>^aftt Mt»t*^la« tl«f« 



fU.olc«rte ftoft ^«a lcl«ia'aa/£>ll.a)cda£Ga Aa^^oa, «Uü 3ica (et»&» richtig stLit 
Thrua^a füllten «H'«:«. ich tYittt sl aat : da ^Itte Aaudia£k;iu>)«r£^9te'a^i^«A und tT'äm 

•¥jaÄlu..»ftHjie ioli »loh u;»H vorh'ir Ixla.'lr '^»«rdaa .^.llaft ordiioafi-l«) 
.ab3ft «laa^oar ^^Baoiit« «»«r u »3li«rl»rls,i»ollt m Ihr« JfTfaa *ilcl*t ttlta«)htt€ 



]uili4Nl auf dar -als^r aI:.^: t>c<t.^£ii4iisrt,{>la<^ vo •« .:>g al>g»lf«i«ea uril üwei tage 
dftoa auf 0iti«v !5«r]iab(ltt4 c^9nli3bea«i.riu.f ja^. a^och «lata JSuuoi^^a Aly<3arosaa 

«Ad »i> u.Voe ioii Jl^.duaa alts'»»^'iii»*j/^t»?f«a^i d..i4 "#ain.4''"'i'II^'<> iat^Swi^d 
•r ölloii achoa vorher a"0ii«iitl9r'3a«vi.ia yjrdxöi^tay iiarl aiaaor i?rs>r<aa*ioy 



krauauatsluoklloh.« «^Uo« 



<? v^ 



0hl r% ii.ti,i\ar duaebojcusiir Uü^rwiiadti: ua4 aioiit vruaut« 



W9 «r ;;»lt «aia<»A#lJt4l1>iaaa<'»a hlria«Xtl>e»'^o;r f;Ulffti^ Jaar^a au^uitt} uua ao«t» 

ha^':;ro :Ui'i asxvößt» ua* .lrt,«»;iawi3 4ii«ali4.1a 

««0 ola) probXoivitvtlaoli« äitttur«.'.ii.i:<'»a- -Ätiati<if ooiiiaicw da üit. üoiaau vorsol» 

tlg aasograutf»a »nax'ßoUoi?f und <1iÄa V'jr'iaaaiachtija ao»ioht.«Ju da» 'ar aioaer 

•ia« probl^KutiHoIi« Katar t • 

^Uohtlß iou aTiil«i>p6i lUa Kslt »iibsr li^oh «laoc iiilb ;a «•stuad» iiaoht 9t 

wiador «ohlapp, rrllX ,^i:><1[or f'O elakf-sh -attjau ? ftiaf .^iaat«a Vi*x'Oi?rloht »daas 

•r a,\ohkoao«a -»Ird^Xch j.oX1 aar jr t It ßöla«ir trumi ö|>r»ioa*)a«Xa Äött»a 

itiäon laaaaa • Xr IJia Xaufan* ■atürXloti 1..% ^^y »aoii» aia -^cuwXadöl roa 

adx .:.tad«at Xoi äc««aio.^l^ >iid«r4s«AlHir aarua^ii^-i ko.adXcä] docii aad iit 
j;Oi>j„-öX!adXai' a«*oufraÄ«tt»»'j«>Ja.4bwiii»«X ila ri htl.as Eot>il..k.Un slaj^ler 
<!^-^uataoj^««ica w<>iia« Xi.a;;-' uioia «»o vamaia-i, ^ie i^eXa v^rbaifts «Xter altor 
;i>tudöat* taatto k^'isx&UixX vua »iou »«Xbat j^^roTaasoro j?-rruccl« 



kmui 



v> 



11 Der flieht mich erstaunt an. 

«öoe ,aerr» eagt er» Habens iluüt g^fandenlio ist er denn ablgekiegelt?? 
üT ist seit vier Tagen veriaisst nämlick, jsuer t*nadea.»'mäldt habens wir« 

8ChO* • 

fnd dann kam ein kleines randlichea und verängstigtes istwas von einem 
blonden ux-d sehr jungen jrrauehen angeOa uf en, ganz verheult, bebend und ver« 
stört '»uter Herr, was wissen bie von meinem Mann?* 

»Zuerst mal,äass er bie vieli^als grüssen lässt-wir sind heÄte den gan«eB 
Vormittag ausammen gewandert»«in oiiarii^anter und üolustiger Herr, Frau Prof esse 
Ich glaube wir haben eigentlich ..eige^jfnt/ich haben wir garnicht^artiber 

gesprochen*. aber wenn ich mich »echt erinnere, .ich üdenlte,er sagte so» 
etwasrer war auf dem öchlern. .oder er hattewanigstens eigentlich die Abaiok 

und hat dann auf der üeiser Alp botanisiert.. das tut er doofe si? gern? niohtw« 

noch 
Jör musi^ nebenbei, .er ist nur aufgehalten w orden. . in einerötunde spätester 

hier sein.. er bat mich nur voranzugehA( 

Die/JJ'rau sieht mich die ganze üeit starr an.. ja was sollich denn 
da noch zusaiamenstotteam YVielleicht kommt er nachher garnicht, über legt es 
sich noch einmal und niiaat dann doch den Strick. liä« hat so nett von Ihnea 
ßeBprochenr fange ich «iedar^ an. »KlTaagt^ , .b4e spielten so prachtvoll 
JBeethoven ux^d vor allem das ÄäÄrtTS aus der Path^ticiue. . • 

Jetat hatten die ftäste aber doch wieder die Koocatassen zwischen die 
alten Porzellangruppen auf die KoccoooKommoden gestellt und hörten zu:Jüa8 
war ja eine richtige W^eschichtel 
• jOas könnte nur ein ilentch auf derzeit wirklich 8pielen,und das wäre» 
Sie ..fad nur ein Mensch auf der^irklich/verstehn und das« wäre sr» 
Aber im Augenblick achwankt die breite l'ür zur Hotelhalle und der al- 
te verbummelte atudent..das he Lest er sah nur so aus der Professor Ferruocl.- 

abzusteigen oder gar i 

denngrade in diesem Eotel pf.egtan keine verbumaelten ötudenten sonat/ül wol 
nen (die konnten das nämlich nicht bezahlen!) drückte sich sehr scheu und 
verlegen,wie ein Hund ,der gestrouiert hat, und sich wieder durch die Itat< 



12 älatartilr inÄ üaue sciaelolit,mlt Tortsaschobenon itopf ond beeohaat 
aaf selaa lehmigea uad .erfet.f a Pro^enadeaechuha und .alaan verkru.tetaa 
V«iv.ttaa.ug..4#r war ixinU.henmtarblioicaad^ia dia Eall mit den Älattpflai. 
soa und daa biaha^d«^ Ol« ander kübeln Jaiuala. 

1)1« klaine -rau ub«x su^ta öarrxiohta und aia Btür.t« a uf ihn «u, • 
sagta kam -ort ":su -Ir und kein« s^ulhm. .packte ihn..raoolut eohlan ata 
Bie ja doch tu Baint..an dor ^and und .o^ ihn na«h sich .In dan ilamanaa- 

loa.no a&s itlaviar atanl 

^Xao ».laa idasloa w,.r hier arlaaigt.Abor ich uuUa »i.äer Dur.t K. 

tommen.soloh Jonltud duaaten knmx eonoa anart..^lloh u«ias Min. 'la In .1- 
^ aackof.n istea In de»K«.«l dann da-fteb.n .le Blr einen ai»b.er .it 
KlrB0..-.a6t. iok und ll<.»a j,iou*hiar euas man so ^.«nsohlioh.- in al. 



•ßaöaal Kaiaan damals ßrade auf, und es war 



nan i.«d«röaö&al fallen«^anlped 



4a.ale 4« 8i»«ol allen Komfort. • •— ^*^'»«^%^; ;^rÄ'<"'''"" 

fad aunaka;^ au« dem «amaaaalon da- ***««« aus der PatWtlau«. 
lotoibe nie .inen „eneohan »iedar .0 mannhaft und b,».err»oht ult «Bnen Xaohe. 
»ad weinen .oglaloh aelx»rt..Jn »einen u,>d dabei d.on iaoUen.v-ie dleee Wein« 
taprere «iu dadrin -.it dle«e^ .oU-ieria^n, viellaloht ^enl.ien HaUodrl.d«i 

profasaor Ferruocl« 

Und danikam dar lieraue» 

•aootorl üoctorll • rief er an m«ina Sruet.öaaegnotar £:ann.üootor . 
tJie haben mir armen viel vuahertjatriebenen Ody.«ous noon eini^al das Leben ge. 
rattat.Iiaben .ie ba.skkt :kein 'ort hat «ie saaagt,»ie hat nioi. einfach 
i. den :..uaikaalon gebogen und .ir daa ^iSxn^ uua der Pathatiaue vorgaapia; 
.-lle uchlaoken hat sie a.ir von iler. und .eela :.it ^eai.alt..6asplalt hat aia. 
als Ob aie alle Irrfuhrta. ..einer hoo^eriachan öaala..e'der verrückte Kerl 
rial mir wirklich ^ den Hals '.octorl öie haben «ir da. Laban garattate.- 



•ad nun i»ill ich baden, baden. .dunt Ueiae baden unddie Mu^ 
wanderouden ifUeee aalbea« * 

Hia tswagt.dar Profeseor irarruoci war ein ve 



sollen mir die 



rdrehtee Haus und seine 



'J 



^'),m 






1} rxau war dooh nur Boloh ein armes wiener üascherX« «wie aus eiaer Morel* 

le Ton Schaltsler^eiaer gans frulieA« «liab und hübsch und ein blssohaa 
fdsoh. •sprloh'feasoh* • • ▼ielleicht^äie passten wohl nicht recht susammeA« 
XXJüL&JJUültAX üle war solch Jclausmütterchen wohl und er der ¥nbehau0te* 

*Das Aoethejuoiläum Ist doch nun Torbei* ruft der Bildhauer dazwlschea« 
^Aber ich habe das Andante au::3 der Pathetl(iue niemals in meinem lebea 
schöner iziterpretiaren hören#Man fühlte wirklich ein an^sterftilltes Her« 
drin klopfen und beten \inä endlich jauchsea«' 



Ho geschehn im Juni des ffahces neun^ehnhundertun^j^unf im JJoppeladler 



tu 



# • • t 



"JSTe in • unterbricht die Pianistin* Ihier irrt Croethe;es war im schwarten Bä» 
Ten'' und sie sagte das so ruhig» alsob sie sagte: bitte geben äie mir noch aix 

Tässchen Kaffee» J ohann«*:3ie haben mich nicht wiedererkannt «JÜIJUi Ich hab< 

// 
Sie gleich erkannt, t^eiater. Aber der arme -P*^rrucci war wohl doch nicht au 

halten^Kr war ein herrlicher Measch^unendlich musikalisch, vielleicht der 

einzig wirklich geniale Pyann, der mir begegnet ist#Aber vielleicht, dasa 

ich diuiials zu Jung fdr ihn war, dass ich ihn nicht recht verstanden habe,ab( 

•8 hijitta ihn wohl auch kein anderes ''^esen in dieser 7»elt, weder ^^ann noch 

Frau, endlich aufhalten können* # :^rade ein Jahr sputer ^^hat er es dann 

doch ausgeführt «wissen ^ie ,Meibter, damals konnte ich noch nicht spielej 

und gradedeshalb habe ich e^ vielleicht docu besser gespielt, als heute, da 

ich es kann, Wenigstens behaupten ea die andern, dass ich es kann« 

''Also ««^Ph habe doch recht* sagte die Wirtin, dass niemand in der gcuisej 

Veit, dieses hdikSa^te aus der Pathetiq^ue be^ber spielt ,al5 du« •nichtwahr,Meix 

ster?l 






^9^^ 





öo ^ " :> 



'^ -?-< 



;y 











i_ 



vf 



^' 



X 



-; 



6 



i/V^. 




.»*. 



^ 



.►. >-««-l«' ' 




^^< 




lOTdll« Toa toorg itormaim 
Maa atcuid auf und glxig aaa dam X&agllohoraaden Eaaaal mit der 



Daokaabaleuohtttng 



y 



>v» 



gaiuuuit 



' . • » » ' 



ttiid plaudarad \uvd ]^aa7«6lse,iiia laaa daa naolx «in«« 



,1 



XmnuLdlieli 



l4 



•* •.':* 



i 



S^BikX 



«ohat wa» • la dan irailohaablaaaa öaJLoa liiaabav« filgaatlioli ataad man ua* 
S^ni aiif|4ena der isoaaaX atmen« ao oiae axxi2;0a9ha6 uad ^adämpfta Festlioli^ 
Mlt^ttaolita. jadaa .oh ar aa aar odar aioht au alxiem woAXoriogaaaa uad 

Tarträgllohan Kanaohaa voa durolmua opt:aia%laoliar ii6itaxiaci2aung#i)aim 

j. 

al« kaoa maa ftwiaohaa raaadgroaaa läraluagaa und aiXl>araaa Xialatea lui d 

t * 

Eoblkohlaa» dla mit Paaaaaz d^-florativaa waeJiaala «aadara als gutarsogea 
uad optiialatiaoh aaia?! 1 

■ i • 

Paaaattx d^ooratlira aiad kalaa tamHlda gradaiaiad aban waadblldar^ 
(raitaad aar aa Ihraa jrlaoJB) dla aioh baaüaaa daa i^raiiaaaa aaoh driaaaa 
aa brlagaa#lad dia nalat«»alao aocli hlar ^ phaathaatlaoha römiaoha halnan C 
xa dar Kaupagziaiaor d^^aaaaaraaa ia Abeadrot walaaa aadt lagam^waliraad auf 



dar brauaaa 



<i^elawaad aar LXokaa i^aa grada alaa lympha TerfoXgt» 



dia alt rXattaradaa Mwuadara ia dar jrarba dar Yliaaroipaa uad mit tiattarai 

daa i^aaraa ia dar jrarba Toa »raadtäpfala yars^waitalt arw^gt'-^maa erfährt 

aabaabei aia |0b aie diaaaa TorJaabaa aaatUhrt^odar jjiiohtp ob aia aieh 

aioht dooii Ia Janaa MaaaorfalX da stUrsea soll» der Ia xythuiaohea Kaskadaa 

SU SaX aohuuat • j>i« »»alao kura «ioaagt herolaoha LaadiBohaftaa piötalloln 
alitaa /' 

ubtajr ftrapafruit «Haabur^ar MUhaar uad Olaablia briogaa» Udar dia alaaa 

»ohufer in diaaa htfohat ffioderaaiactarta oad illustre ¥aäellaohatt hier aia» 

tUiiraa »der aaiae ttarde aioa aelbat Uberläaat»uia aiah->^r hat grüaa btrüAp« 

ta ,&TiXnB Baader aa Mut »uad eiae gelbe rlöte aia I^iuxd-ldebeaawürdigarea 

''■*'• 
tfohüfohea auauweadeaidle er aloh eigene su diea^äi ^weoic a it gebracht hat ^ 

• • "1 

iflkd derea Koraagea x&it aoaea be^^ruast aiad» Bebeabei eiae lahöriiohkeit ß^m^ 

•V • • ' 

gea die aaweaeadea Damea# v < 



• * 



/. 



i 



4 



-»Ju.^ 



■ if^ jt-^JD.^au ...-l: 



t*L,ij^2^ ti^ ..* I- **»i 



-■-'' - ■ ^■" "■ ■"■^^'^"^■»i^^*^ - -- -»'''A^^V^i 



-«Nil I ii' 









■«>— 





hUn'X- 1^ •«iA.Uh 



\ 



öoloha ttandblldar also sind selten aehr hochwertig^ aber sie sind sehr 

•i 

aympatliiaoh^uiid aie aagen alles tlber das iiaus und die Leute aua^dlAjcc 

dieaeu reaedgrtLneju^aaaal ihr eigean uexiaea, und auoh über die ^enaohen^dia 

bei ihnen Terkehren« äie^dieae Wandbilder« alnd alao aympathisoh^aia 

ein A^reia gebildeter und wohlhabnnder i«eute • • «wie elegante f^raueUtdie 

nooh nicht alt »aber nicht mehr jung sind« •# «wie ein leichtes ^^aber ge>i 

wähltea jfiaaaAidaa mehr den tauaen kitselt^ala den Uagen fallt »mit den 

entap rechenden deinen» die den HLopf nicht benebeln« aber die ▲aaociaationen 

leichter harbeltlattern laaaen»#wie ein aeapräch^daa nicht zxx tief und 

nicht au flach iatiCO daaa Jeder mitgehn kaxui|Und daa ntotadem nicht gans 

• • • . 
ohne teiat und keineawaga ohne araaie aain darf«\iieangenehme muaik^die nicht 

au modern und atcnal^eher einmal ernat) klaaaiachaein darf« [ir'rtlhar hatte 
panaaux d^ooratira ^ 

man audea i noch *^af eiauraätae geliebt «Aber man hatte herausgefundeutdasa aie 

atOren t|iund man sich dannaiJhS^cht aehnykann« Incd ao ist man heute daau ge« 

kommen» Jüinetlar au nehmea«liaa koatet swar mehr ^putat aber ebenaOtZum 

'^ndesTOua der ÄrriTierten hatte der dchriftatiller daa ^aua genannt« 

Vnd aie waren auch wieder 4a«A^iner unter jBlinfaig^aber alles iamen^di« 

rift« 
die Welt kannte« J^er grosse dchauapieler«der nildh^er«^frj!ialer« ii^x äoh 

) ataller und die groaae 7ianiatia«^aa üeiast^die wa^aumesaten Mal da» 

weil aie erat Torgeatern aua Amerika »Ton einer Sournee auraokgekom^ 

mmen war««Kan kan^itd aie drüben in dem letaten Seat der sveatataaten heute 

abenaO|Wie in ^ » oadon « ifiarachauy Paria und London und wiea«wo aie herwar« 

(Tielleicht war aie aber auch aua 01müta?:it ^tt können Ja nicht alle aua Wien 

Y aeini) Vm fOnftig war sie breit ikleiUietwaa ach»ar|mit einem mMTiiil <ahen 

eaichViind intereaaanten^achon euigegraut an; i^tiaaren« «sie hatte ea nicht nötig« 

aie SU färben« #und mit oeelen Ton Mänden an aehr weichen Vnt erarmen «£ine 

weltgewandte und charmante ^rau dabei» der man soriel isrnst und Durchdringung 

i 
fähigkeit»Araft und Zartheit augleich und yerhaltenen mänulchan iichmera« 

wie sie in ihre BeethoTenaonaten hineinpresste» eigentlich garnicht autrauea 




- 1 . . 



*mm* 



■•MlMMa»axi«> 




v 



^ mochte t^^^3ji man ala ao sah« 



Ja und doaawarea natarlloh ?via inaer die reiohea Leute mit ihrea 

i^amea«die eioh mit dea groaaea Soiiauapiel er innen autsten^datiene die 

Direktoren und feneraldirektoren hieaaen^aber lieber aio^ ml9Xx fiootor nennen 

horten ^aeitdem aie den ishrendootor Ton Harburg hattea«i>ie waren die Sorte 

hie^^^^e AVsriTierten doo ^ nur der auaputs« ii^enaerateua Ovaren aie tax den Maua« 

herrn geaohäftlioh wiohtig» und sweitena machten aie müuiier aua und drittens 

wollte man doch mal nieder eingeladen aein«&an^tier roTanahieren aioh aeltea» 

isa warmm beil&utig gamichta gegen aie einauwenden«oia warea^trots« 

dem aie ein ganaea Alphabet Yon JLonaernen manchmal kontrollierten und von der 

Aufaichtarataitaun^; aur &onrerena und Ton der ionferena aur Aufaichtaratsit« 

Jedenfalls beacheidener^wie die ArrlT^ 
aung aruhrea^ eigentlich gana nette und beaoheidene iioute ttad auch kluge iieute^ 

llad aie wuaaten aehr genau^nicht nur unter ihren Aktienpaketen |(lber die aia 

aie apraohea« welche ^arbe Atout eigentlich nat •'*ae man grade trug^T^ohia 

/]i oaa r«l.«^«*i»arc Ia Atta ilMatvaa di« nuohato grosa« Bollo nieht bakaa« 

^d waa fiaa aohoa aohoa Tor dxal Jahraa galaaea iiabea aaaata» 

"äa maa Xaa llad waloha« jL0A«6rtr~tt«ta liOren lausate • — MaerwEr hier siaalioh 

aauea 
hallhttrig, Ton dlatJlagalartaa taaolmaok oad flog aloht auf jedanrsohwlAdel» 

» 

Via ftaa aXtea allaa scl awiohaa paaaaox daooratiTs galiOrt,wia ^9 die da 
«axaa ia daa ovalaa isaaaal ait daa raaadgrüaaa T&fal^ulgaa uaddaa silberaaa 
i«aiat«a»dia aar i^aas diaorat unter dar reraauicten ^eokoabeXauohtaag «ohia« 
martaa* 

"löxaa i«ia,iaäadig8tal"aaßta der »ohriftatallar uad bamüiite aioh wianariaol 
SU apraohea'*ioh niXl oia aahaiaala*Aaaaea die die «eaohiohte voa Mahoaat und 



daa aarg? Xoh bin ^.xst Mahoaet und Uie aiad der iSeyg*Ioh habe bie aooh aia 
apielea gehört # * i 

•aoQO • mointe die Virtuoai^n h^^sT ihren arv^^egrauten Kopf und aAlTden öchriJ 
m aeeiler gana aciaiell au^^ den Aogenwiniceln aa«^ud man wftiaa nicht» aagt aie 



daa beleidigt oder erstaunt» daaa eoetwaa möglich iat^oder biddeutet ea gar 
noch etwaa anderee« 

'^Kann alao nicht der üerg mal sum Propheten ko;amea?M 



■«.•<■- ^*> • , m^» l> ^W 



L. 



iftic Stümper uator d«a £:u8ikora laaaoa aioh a^älenTäVostt« KOnatlor 
0ag«a 4a oder xiein,«lber sie Trollaa alolit erst atunCen g9betea,odor bakoi 
plimentlart «erdaa« 

■«ISO« «was wolloa ül« Soreaff« 
*ao1i Ja ȣ1I1 , spiel mal "die jr^aa des ^aaaea )xuxl^\ aloh an Ihren flaXa ui 
ftleht aia aa dea irlusek, daa ale 9ffaet.*BrauoJiat du loteat lelat Aber ale 
aiad da »du kaoaat ale kriegen'* 

jEier tfoJiuriftatellar kuXt einen iiii^enbliok die Mand Tor die Augenidie 9athe 
tic^ae^aagt %t*i&x «eiats nebenbei selbst nioht recht» wie er grade auf die komat 



t \ 



£r hätte ebenaognt die Ä'v/ndacheinaonate, oder Opaa \Xi sagen k0nnea«jsigentll 

erer 
iat daa doch furahtbar aett von ihr«l}a3 finden Jetst plötslioh alle«131n andx 

lätte eie eloher aiolit daroa «u bittaa tsewagtiam wenigsten der üauaherr^Ja er 

auolx daa Eondo aa^en kOnnen oder die Leonorenouverture «Oder Ha ae g e i na ela 

nen rerlorenen froaohea* : 

lad dannwlrd e^ erat aelxr ßtill iix« Teildxent lauen ^alon tind die Leute 

. . .' ' ^' * * ' 

atellen gana leiae Ihre Uoooat«880lienuad ihre Sognaobeoher swiaohen die 

Per seil aafiguten auf die eingelegten äocooookonuiodea ^und &iohaelbet gegen 

die ^hnen der J^eautea41a und ^eroeuaen in denen ihre ^amen aitaeaaund 

^ in 

i^den Kopf etwaa surtLokge wandt au ihnen hoohbliokea^Vnd die groaae Fianiat 

reibt aioh die Slände^aSa aasige ale eie welch in den Gelenken naohen und begla^ 

<|JDii dadada daaa paahl Ol tata ta Taen paaaaa«91egt den Hopf dabei las 

^ runden und ^e lohen (er iat ^^"^t Ju^eudlloh geblieben. ;}ugend 
teniok, daaa aioh da amf^aXa uxiter den grauen liaaren, den kursen Sftrdhhen» 
Hoher ala ih re Tru ger 
äwei tie re^al t eh b i 







••«•»iMvibMMaiivifiMvn. 



aartea 

Die Bildhauer sieht wie gebannt nur auf die durohnodelliertea und doch 

V - N ■ . 

•4 

kraftTo&lea 4iaide}iile sie eohwingen^wie sie am »elenk aitsea It i^ae aüaata 

- . ■ • \ 

man machen kdnnea) denkt ar# 

Iier «»ohriftaateller hat iiii.m^x nooht die ^aad Tor den Augen »isr lehnt na 
der itxaxaeite^ eines oekretüra und aein Trelsaea ^aar ateht nicht uniai« 
tereaaant gegen ein ohineaiaohea itoiibild /da ita vünkelt.fianet hatte das 

als Mntergruid ii^iBien ktfnnen »refiatriert der fialer^bei seinem Sei« sind 






•n 



^ JapaAlactie Aolescrmitte^Kfan aoXi Sien soetwaa merkeal 



•nd (la))6l liat er sohon selzien Alook aus der 



geeogea^dea er nie tbi^^ 



gftsat und duckt aioli susammeu uud belauert die grosse flaaistia ^wie eia 

dea aadera* . 
Jiu;Iitaumaaa/weiixiea wird »glot er es morgea an die i:>eltuag# 

]>le aoehtlxiaas zuaoht rerkiärte «res icht er uad rerg-db^tH; iure gehe las tea 

Sorgea.aad der aaus^errverglaat eloh aogar soweit^ daaa er gaas ^gaaa lelae ttlti| 

aumat^ala müaae er Jedea 'ifoa doppelt liörea#i>a8 msr etwas aaderea^wle s6 la 



aoaaertaaal ror tauaead Peraoaea, aelbst weruman la der ezs tea Hellie altxt«Aj| 

aier auf a e 1 a e a Flügel »Ar hat daa veflLhl,alsol) sein üaus geweiht wdr« 

.Ji<il«Ä^(lafl^^ 

de t«ad sie alinat auf dea '^''aua itüokslcht/tj^adere tobea hier Immer ao dher die 

« 

laateuidasa maa sloh die Ohrea zuhaltea könate# Aber ale streichelt ale kauai^ 
uad ale kllagea auf ^wle ela Oello, wie elae Mäaaerat Imme «Auf dea Flügel 
lasse Ich alQhta kommea^-^melae #rau liegt mir swar Immer la dea Ohrea ^loh 

seil 1ha aeu 1*^^*^^ laaaea» #«Iet2t welaaloh^waa loh daran habe;aber kelaes« 

•• 

wegSfWaa Ich dann bakommea werde*^ 

li:adlloh schllesst ale die grosse Plaaistln«^n wagt dlae ganze Welle 
aloht SU applaudlerea#aaa Ist wirklich gerührt über die flute des äplela uad 
geröhrt aber ^jire aiite^hler gespielt au habea#«ao aus freiea Stiiokea faat« 
^aasetat slcii langsam erst wieder la dea ^eaita der ttoccatassea und der 

iLogaacaohalea^und dannbsginnt man erst die grosse KlaTlersplelerla-^Tlxtuo« 
ala wäre elae Beleidigung für alef> mit puak und Lobeaworten zvl <iberachflttea# 

äie aber sieht nur au dem ::(chrlftsteller heruber^'Aun? t ^ 
waa Je tat geschieht etwas «nerhört* taktloses ««etwas^ was garalcht au dea 
paneaux d^ceratlTs hier im JB^ssaal passen will« ^ / ^^ / . f ^ 

ttaerrlloh*^ sagt derüniterrllch I Aber loh habe das Anni^ni^n schon mal la 
melaem ^ebea bessser gehört, weicher gbeseelter^wle soll loh das sageaihla* 



ua 



gegebeaer im teftlhl* 

Sie ^au des Dauses wird kreidebleich^Jiiadlich wird damit sle^lh: 

uad Yor allem IKre Freundin beleidigt »^^^an soll so schlechteraogeae Kea;* 
achea eben nicht elnladea# 



^r 



■t^i, 



) 



glttioli gut disponiert« • öle aielit den öokrirteteller wieder mit des 
glelohen eohiierdeutbaren DXlck wie rorher an#Vöüie meinen gewiee Ton Olo» 
tlXde JLleeberg? *• fügt eie fragend und faat ängetlioh hinsu^Daaa ad berühmt 
e ^eute so eclieu sein ktfnneAt 

«fein-- Ton einer gans unbekannten KlaTlerapielerlni einer Dilettantin 

# 

•ioherlioh, TOU der aie Jsmand etwas malir gehört hat^und loh. auoh nloht wieder. 
PaaseoL Sie auf die »eschlohte Ist garaleht lang und sogar ganz amtlsattt*" 

Aber dieses mal stellt Itelaer die üLaffetassen und die Kogaao schalen 




/ 



au0 der ^tand ^iäigentXicli ist der ^ann dooh ein Jrlegel^aagt man 8icli«i>ie Jhim 
fdie sonst tausende Ton Oollars für ein Konsert bekommt« spielt ihm ikmsonst 
Tor. und er noergelt daran lierui«öie jedenfalls haben das Andante nie weiel 
eher und nie ToXlendeter geprt »Selbst den tauben Beethoren müaste es ent« 

fiückt haben* 

■ • 

^ia "sagt der ächrifxsstellerjfdas Istaber an die sieben ««aohtundswan; 
slg Jrhhre schon her#i 

*^i)ann kanh man sloh täuschen** sagt die iiame des Kauses «und stellt 
loh gleichsam mit ihrem gansen iCoerper Tor ihre angegriffene jrreundin« 

^Zoh lebte damals In £osen undnhatte eine kleine Sour gexoaohte #JaJa 



/ i, 



2u den ^rerseen*/«es war «^-damals war das sOiheutefregnetes rielm ehr» 



erruft der maier daswischeut 




^2)as ersähien alle alten 

f^ ■ ; 

*>ein uh^laubwürdig schöner ii'rüasommefTeein '^'ag so blau^wie der andre 
und ebenso hels^, schon sehr früh» und dabiaoht gern mal einmal mehr nastyals 
rade nötig lst«'bl4e stuade hätte loh 8owles<k aur noch bis su üaase gehabt 



/ 



% 



und noch ¥al#anderung dasu« JK^s war ein netter Wirtsgarten /^ooh ein Bisschen 
in der Höhe aiejr sclion gans mit *«ein berankteCicb w eisa nicht mehr wie er 



/ / 



.esspsber ich sehe ihn noch deutlich Tor mir bis auf d ie Bergfinken auf den 



f » 



lsohea««das iiaus«#die leuchten so weiss Tor iLalk immer, Icig etwas zurück und 



/ \» 



r 

die Sieche und die dtü^la standen unter gekappten Platanen, die grüne ächatt 
ten#»??ie sagt ftoethe # #Ai>ort des Veberdachs ^chatten* ''** 

"Das JubiläxuQ ist dooh nun rorbeil "ruft der Bildhauer daswlsoheA« 






über 
7 ''Alao grUjxe i'laoktaohar m die weiasan Ii«cAplatbtf a uaa um 61« 

•läaer ^dla syj^aooa und Yialiikamiaa lagan^Draua&aa yoa dar dtraaae ^dl 



aohlaliwaldd tou üalkataub a^d äoona Ist tramit ao eine labende weiaadonüia 



daa Vorgärtchaa^Vad daoa war ao alaruJ9(yar ^wainumranlctar Zorbogaa da^Da 

ito QAt^ inau nooli e.aaa Voro^rtaa da ao anlagea an dar i^traaaaidaaa Autoa u 

üzaxLi^ gab aa abaa noch aiolit««aTxr die ?oat mit '^'rara aad ela klingelnde 

jsiaapuaaar alt yllagaafilata tLbar daa (»aul aad aal eia ifTagea mit Langhols 

oder alt 'A^alnfUaaaza# 

^loü eriaudre miob deutlloh^der yrar#&aaar ;siemlioh beaetst#i^in paar 

iSlaliaiiulaoheiala paar Jlutaohar^die aioh uad die #uule truaiitaa und d&aa C^a« 

ateidle erat £;eatera mit dem i^oadersui^ gekocunea war en#» rieht ige üocicierfrischj 

atu 
ler«#aiober ^eatara erat»#ea war ela beliebter erater apaalergaag hier h: 

^FlÖti&lioh atelit alt aerfet&tea ?roaeaadeaaoxmhen und einem leiimigf^a uai 



^u^ 



verkruatetea V^^i^attaai^ug ^aber oJane ^took und Uxiokaaok^auch oiuie üut^eia 

aiamlioh abgeechabtea und aielleiobt auch leicht anc^truai^eaea ladiTldaas ao 

Toa ftUxfuadTieralg ia dem weinuaraaktaa 'iforbogea#isia aohleohtea Kopf hal 

er aioht eiaa aehr gute ;itira »über der &o daa ti;chüttere garaueiaicht gleic 

graue II aber aa^^e^aute halblange Haar | wie ein it^etaea Hebel flattert «Va^ 

»der 



danuiter aber eia gaaa verkaautaciatea tfealoht«#wie eia guter 'j 

ioh| • « • 
Xhaea »«^ie H^xx Bildhauer^ s:^ie meiae^aioht gefall» a h^t und dea ale 



daaa Irr^^erlloh ao eia paarmal hianadhergedrücict habeatdaaa er raltea 
bekoiameahatb^a JBackea und am niaa^uad dem die /Augenwulate/aioh ao ela w< 
nig dabei hochgedrUokt habea^üeia Landatreichar iat daa »eher eia Terbul 

V 

melter ;>tudeat« 

" ux macht eiae groaaa eaata und aiaht aioh ia Kr<»ia um^üuat proletei 
prolotea »proi^etea proletaria traotaat*ruft er laut durch dea ftartea^Odes 
Poebai bleibea Poebel uad daakea poebelhaft««^h Aber ßotee uich dahia»ii 
die 11 düng Icrt^ ruft er aoch lauter uad steuert auf nelaea Yiaoh au» 

— L/ 

*Geatattea der Uttrr Par apraoh ein behr weichea >yidneriaoh*wena loh 
eiaea ilut hutte^wiirde ich ihn vor Ihnen abnehmen« •frofea;or J'errugdi«*!ra> 



aber 6o ein italieniachor »vjlb war es Jedenfalla« 

»»JSetnuiiioii fii.r er oi^eutlioh nicht ♦«ur et7;ao £-xii;eholtort •Vielleicht 

par Viortelchea 
aoch von i;;e&t6rn lier«/i&lldiQht dads er achoji txüh ein i^\%pri i^ )^^ n rotea 

terluaer ^euchzuii^thiitteiuad dac vertrügen öi'd ,die es aiciit üewolmt öind^ 



iL^eiscaicht ^ixt# 



7^Q koanea tiio her? 



•tftge icli«(eia clrollifc^er iLerl#^ö suh aioht aUBi 



als ob er Zulck aauettela wollte ^Habea :5ie eiae Bergtour £;oiaoht?^ (iiis gibt 

i 
aanlcb dololi3 ko.iii^cliea K;au;^0|dlo r:icia in doa «Lopf set^ea^mit Laokschuhea 

auf die drei Zinada zu Iclettem« 

eea tu 
••<vo icii h^v koctüTjEf ^crr öoctor?! inir iaic;i alad t'la üerr Doctor#Ich aeh« 

3oot9?uö dea -^eutea aa ••••Atta den Äao: ea daa vrlcua^Voci Äaadt3 dea i'artarua^ 
äerr ijcctor^i^ort ,v70 '^'o^ oad IT acht elaa^uai loa r.a£jl<^lch flu iat^ • 

Uetzt be^ariii i\Äa laii^3a;2i ausuhörea*yrübea na dea -riachea die bpiosaer 
tuscLelten* 

•Oder.uza ea aeatlioher ßu aageai • isr ^olt ^ia t::c..ti.£ea fctucfc i^uccha« 

leiaö auir dor Suöclie|bll(lat <}ine ochleifo tluraua und aioht kl^i nit aeiaea 

aaiuiiooa unc nervi^eaa Et^adea .»it eiaem imck zxk^ 

• Ja ^)i^rr Uochbar^flelae ich (Ö^etist ©-reche ich 7!?eai.erißOli*^aB muaa 

mau in öolcho:iji»'ällea)'G'ur hO öchliiitri i^leich?! w^chaueaßi^^olaoß dadrüben die 

boiai^ eo friöch ia dea Luubw.adea siialt^uiid t^i^lan^ ea dea da £iibt^ uad 

daa 
acheako üul dua uadre u-laa voa ti^iaen öiphoa voll Kälterer öae*Kabea 

öi^» duö doch aoch ^iaraiout aötiglM 



tv 



eü^e luufoa bia ich' f .Ui^it er an su. i^raiaea^ wi^ eia i»iiirb bei d<jr 



U^cht hübe ich cjioh v/ai^i^ei^tohlea voa ihr^.öo w st Ich bia^ao «chnuck ist 
8ie««dii3 iat Jr^ 7?ahr# ♦▼i;5lloicht^ tAber :r;(Jchtaa öle daa snazon Sag betea7t 
ü^iaa vfill doci^i auch nal flxuchea*(^aß ordfir-lt aac-a -.follte^ almte ich nur) 
• «ad daam* Jotat Triirde er sier.llch imverotandlich geht aiir auf die KerTer 
Äicht^ahr .uaaiet Ja iteia ÄiadöKopf •^aa iat eia reifer i^aaa^Maa ^ar aa der 
•aa.Vöröitnt^ua trollte j^oaeat werdea^-aa erlaubt maa kaaa a^ ein Juagea n^ 
aea erfi4^£ha ^au aioh herauf bilden, wie aeiae flretUaawlar^^ey^ib^Atiaa mag etwaa 



■-»•Jt •*. 




acliwiarlß d^ia^Ab^r Ai^ varateixt 'iljaozi dcuin aioiit und man ▼ereiagat 
stlgt sie dann XLxiTmoiah loh daoaau^^alaob ich liii Aridarwurisaa w ira? 
Sio möoht gera mit mit mirtaewisa #«loa bin Ju auch ein j.^6dant «Hab an 251 
i&aX j3dejQL ras ^^t viorsig aolcudn Surscüan dia Od^^ac^ae Tor *jHerr i)ootor* 

&ur3 der i^arux^ar vtlrklich achiver auaalaaxiddr und aehr ungldoldioli« 
^ fftrelton uia dich donnnit ihr?^ 

^Streiten? t5^h ich aua^al^ob ich laich ait jemand atraitaa kaiia« Waaa 

nir daa tuten wer Ja aIXea gut«nir geben una ni^ c;in bö^aa ^ort^TTir zerre 

banuaa nur innerlich« #Vdrbtalxnaa Jüoctor7#*ohae dasa yvir una auf den Leib rtL 

ken tun# jLlles yrürgt^n aban ao in aioh neiai#^ ür fiiXlt gons ^uaeuomea« 

Piatalich lau^^htat er v/iader ai vaa auf^^'ibar einea 'sagt er* daa ver» 

aöhnt w^iuon Ja auch i;;^er <iiader#;iia ^j^iolt unfaaabur Beathoven^Xch begrait 



nie fWie f!$olch ein jungea Ding|Wia uia docu noch iat##h6vba ich Ihnandaa 
achon ^asagt^ia i3t bailaifig an dia ^walund^viauisig Jahr aputer in dieaao 



vrandfönpfuhl hlar drunten gelandet^ala ich altar Eallodrl#,7»ir> so ein 
blutjuiigaa ^adol#*riclitig aia iat Ja n i^rau achon «»daa allaö varatahn 
Icann schon» #V^^ii=^i^ oich aolch eine Partitur aüachauon^^du ^staht d och gar 
nix davon drla«#Aur den j'ejathoTon tut a apialen »«faat nur den* «und ^eaxi 

ala Toxr. A< aiaja1f?j bei dar Pathetic^ue nur ao dia ersten ¥t5na anawAtschera 
luaatywie ein Voagerl^der den &opf unter den iflügaln hat und hoialloh vor 
aich hlnv9eint«#v7ena ein Yogerl überhaupt ivaincn könnt« •'?9i säen i^ie Aootor 
da mScht mrji aia ao einfa oh auf Hunden ST^eiüual den Kraben rauf und 

nunt r tragen <ii^ev?la& aia 79ar auch i:^al isTvaisTahr in ein iIoi.earvatorium« • 

(i ^ 

lif)er:^ da lernt r^i^^i doo^ 3o3t^aa nicht«* 

• Ja#«* aaga ich •'vo oind i>io denn hivir^i^rr Profaaoor? 7?ie hiaaaen 
aia doch ??arruooi? ItalianTS^^ir* aber itaiiuaischar IlernLungt^wia viele ia 
"^^ien» IM üoppeladlar? Ach das ist Ja gi^ns pr^ciitig t-i^a haba ich Ja den 
glalch^in "^agJTfelin .vir au.öai:a:2;en# 

♦Sa • aioint or und i^falfft iurch die ZrUina ,ala huttacr rroat und 
eine tiefe Angat* «Jetst itst er .^al djr achulJiJLija «dar aeina ilaunarbeiten 



le nicht £t);iuoht hat ixaC det^h^Ib die rcl^uX^ i^eocLi9;.a&t A^t««»i^ixio ti9t« 

* 

fl^ok^rta i^uib ^Qü jclalnda/pllak.dadGxi Au^eai dii; ^ic;^. ^aas^ i^^ic^itig Alt 
thrua^ti fUXltaa tDTfi Icbi tr^^u otl ixdt :d^ ^Ibt.; AaudSnan^ad^r^otsa^^aA und träin» 
nta uaä X^ag« Ai>d4iatl trau ^r^l aet% I t&a^ a^t«^ 

^abaa ela^igtoar ^niuiaoht« ^ar '.u soli.^idrl^^'^oXXtim Ihra Jt'xu^x aioUt oilta^hm« 
uad alixd wi6«»)xaJLb haJo^Xlolx \iad aXXai iLiz tiiü4c: jßühvfix ^^agtu^aa^l^dar üfX« 
habin auf d^r ^al»er aX:»; botaalalart^^^lad vo oi ;4i ab^^d^Oi^i^^^aa and Ewei tag« 
daaa ^uf oia<ar iJeaahatte ^9oXl^beAtlauf3a3 aooix <^iasa 5\xii0u<^a AXy^aroMa 



^ad ao hübe Xoh ib. daaa lalt^jöciiX^i^iit^^^JXii d,ia^#:üiÄTXIii«f la 
er dilol; 4$choa YQrhitr ab^^atlar'^at.^la Tixdx^litjr ^i^erX diaiior irri>/oa4«o7 



f^rruooi^^Abar L;i-*4 od»>r nlobt^trroroaoör odar aiio-it#»or .lar Jjd afaXXe 
iur9as\uxtsXUokXlcb.#«dieaov>cbXa ii:5«ddr darvabtixuiLlr iiartianiitc uxivi aXciit *; 



« 

^0 0r :;;it a^laea3^XA4d.iuai5<)a hlaaoX£«6»'^Oir tihxJ^tl^ ilaar^^a aiuuite aaa aoat« 

was elai probXoi^iatlaolia ^4^tajr««ulci.^^a~ Ac^au^^^^oliXal^a da xajLw dolacja Yoraal^» 

ti^ aag^igraut^a anaxraohopf and daa T'jriijriaal^iclit'aa i}oui9ht«#jü dua *^ar aiohar 

aiao probX^i:^utltiC:ia Satuvl« 

^^Ichtl^; loii a'^iiXai>pa XUa nit lUb'^r aaoix alaor UaXb^ja r>tuad^ aaoht ev 

iiiadar j«chXapp|/rlll Ut^öar ^?o ^Infet^U -aa^na? fa-if ,^laat»^a y^^ro^^rlcht ^daaa 

Shryac^ä »öcor da nura^^diw-i^«? Ich Ihn /^sitroff^a Jxätt<5 
ar n.^ohkoiacaaa wlrd#loh toXl aai^ ar^t ,: tt üciiaar irv^^xk api^tiolioa#Xa ftöttaa 

aaiioa Xaaaoa ^^Ir iha Xaufan« •uturXicti i;^t dij ^u ha aia '^c^;i^iadaX Toa 
'^ t 

dam ^aatAXXao löt .^jacüichtar JXafftUa^^a ica ulrllra^^" aa^^obuttoXt^^aa 
ta.iattaXt iu*w ac 'uicL j^d af^^Xia aloi:it#lro(,e:;döoXoh ei^fX^^r h^vraataxt^akoaxi* 

aar iü^tudaat X*it i;4?# •aioiit«^ .iadaraa.Abcr ^or;.ia<^3;^n. iCcüiAlcu]ilocii oad ia 

i;opa^aXadX:ar a-^c^fraöaa» # .;uji;^i>^'aw^l i1a ri htl^i^as üot^^X» •lc<Ua aliBpXar 



^. 






/ 



mmm 



liMÜMiM^ 



k«»-- !• » • 



•••V- 



11 Der sieht mich erstaunt an« 

«äoe füarr* sagt er* Habens ihnjt g-^fonden^Vo Ist er denn ablgeklegelt?^ 

jsr ist seit Tier Zagen Termisst nämlicki isuer (Gnaden« t*attldt habens wir« 

sehe * • 

Vnd dann kam ein kleines rundliches und rerüngstigtes istwas Ton einem i 

blonden und sehr jungen irrauohen angelä uf en» ganz rerheultj bebend und revm i 

stört * tuter aerriwas wissen bie ron meinem Mann?* 

«Zuerst maltdass er Sie rieliiials grtissen lässt-wir sind hetite den ganses 

Vormittag susamman gewandert ▼«in oharuicmter und »olustiger üerr^Frau Professc ^ 

loh glaube wir haben ei^entlioh #«eige|^nti|ioh haben wir garnicht^araber 

gesprochen« «aber wenn ioh mich secht erinnere«»ioh ddenke^er sagte so» 

etwaa:er war auf dem ächlern« «oder er hattewanigstens eigentlich die Absiot 

und hat dann auf der iSeiaer Alp botanisiert« «das tut er doc^ st? gern? nichtws j 

noch 
JSr musa nebenbei« «er ist nux aufgehalten worden« « in eineriitunde spätester 1 

hier sein« «er bat mich nur Toran2ugeh&( 1 

kle ine 1 

Bie/Jrrau sieht mich die ganse Zeit starr an« «Ja was sollich denn 1 

da noch zusammenstotteflm 7Vielleioht kommt er nachher garnicht^abarlegt es 1 

f I 

sich noch einmal und nimat dann doch den Strick« :i£ll hat so nett Ton Ihnen 1 

gesprochenM fcuige ich wiedar aa« «KlTaa^t ^ «ä4e spielten so prachtroU 1 

AeethoTen uud vor allem das AifcJuwto aus der Pathttiaue«« * 1 

Jet&t hatten die Aaste aber doch wiedar die 2£occatassen zwischen die 1 

alten Porsellangruppea au< die Hoccoookommoden gestellt und hörten surOas 1 

war Ja eine richtige (beschichtet 1 

* Das könnte nur ein LIensch auf der .VYelt wiriclich spialen^und das wären 1 

WeM;, gans I 

Sie ««fad nur ein Mansch auf dex^^^irklich/yar&tehn und das« wäre er* 1 

Aber im Augenblick schwankt die breite Ttir zur Hotelhalle und der al» 1 

te verbummelte Student« «das heisat er sah nur so aus der Professor Ferruooi#< 1 

abzusteigen oder gar i 1 
denngrade in diesem Hotel pf egtan keine varbumiaelten BTud^enten sonst/jüi; wöl 1 

nen (die konnten das niimlich nicht bezahienl) drtiokta sich sehr scheu und 1 

TerlegeUiWie ein Hund ^der gestromert hat, und sich wieder durch die Eint« 1 



12 aiato7tU.r loa üaua aohlalolit^mit Torseschobanen Kopf oud beaohämt 
aaf selna Xehiaigea uad sorfatetoxi Prouianadeaaohxxha und aaiaazi Terkzustataa 
Veiv«ttaii&us.«dor war hiat«*liaruat9rbliolcaad in dia IlaXl mit daa Blattpflani 
saa and daa blOha^daa OlauadarkUbala hiaala« 

Di9 klaine 'rau aber sagte garniohts aud sla &tUr£te a uf ihn su«t 
aagte keia "^ort su :^lr und kelna sulhm* «packte lha««reaolut aohlea sie 
8ia Ja doch tu aalaU^aa dar yaad und &og lihn naoüi alob »in den jtfamansa« 



Xoa|Wo daa Klavier ataad 

Alao üLelne I»liaaion war hier arledigt#Abar loh üatte wieder 1 



be 



komi2iea«äoloh Junltag duuxitea kaxua aclioa onartriAglloh üeiaa aela«^le In ei» 
neffl Baokofea latea in dem£eaael daoa da*(^ebea »le lalr einen SLlmbeer mit 
Kiracli^aaste loh und Xleaa laloh'^hler aaaa man ao laenachllcht- In eim 
nen Lederaeaael falXen#^ej 




edei^aeaaeX kaxaen damals grade auf^und es war 



damaXa der C^lpfüel allen Komforts # «wenigstens für eine Hotelhalle« 

Vnd dannkau aus dem ^^amensalon das A äA iim^ aua der Pathetii^ua« 



lohhaba nie einen i^Ienaohen wieder ;io mannhaft und beherrscht xait 



laohec 



)f 



ixnd weinen sugleioh gehört ««ja weinen und dabei doch laohen^wia dieae kleine 
tapfere «säu dadrin mit dieaen soixwierigantTielleioht <senialen Eallodri^dea 
Professor ferruooi« 

Vnd danrJkam der heraus« 

t^ootorl Dootorti * rief er an meine 3rust»sasegneter ^ann«i}ootor , 
i>ie haben mir armen Tiel umhergetriebenen Odyaeous nocJa einmal das Leben ge« 
rettet«üaben ::iie bemskkt :kein "ort hat aie gesagtfSie hat mich einfach 
in den ^uaikaalon ge sogen und mir das And üui a aus der Patheticiue vorgespie! 
«Alle :>chIaoken hat sie mir yon ii^rz und üeele mit geai/ult« «gespielt hat aie^ 
als oh sie alle Irrfuhrte;:; ^.einer ho^eriachen :ieele««aMer verrliokte iCerX 

« 

fiel mir wiriclich viiu den iiala ^Pootort äio haben mir das Leben gerettet a«^ 
■nd nun will ich baden^ baden ««guns heisa baden unddie Mugde aollen mir die 
wandermüden if'Usee salbent * 

Wie gesagt» der Profesaor rerruoci war ein verdrehtes Haus und seine 



%-\ 




f 






1} jrraii war dooli nur aoloh ein armes wiener üascJüerl« «wie aua elaer lorelk 

* ^ * 

le Ton Sohnltsler^ einer ganz früiien« #Xldb und htibsch und ein bis sehen ^:^ 
fesch« «sprloh* feesoll* •• Tlellelcht*5le passten wohl nloht recht zusammen» 
XJUUU&iJüUULE sie war solch ilausmütterohen wohl und er der Vnbehauate' 

*Das ftoethejublläum Ist doch nun Torbei* ruft der Bildhauer dazwischen« 
*Aber loh habe das Andante aus der Pathetique niemals la meinem Leben 
schöner Interpretieren hören«Man ftihlte wirklich ein angaterftilltea Hers 
drin klopfen und beten und endlich Jauchsen«* 
üo gesohehn im Juni des STahsea neunzehnhundertun^^ünf Im JDoppeladler 



zu 



• • ♦ • 



*fein*unterbr4chtdlo Pianistin« thler Irrt Goethe; es war Im schwarzen Aä* 
ren** und sie sagte das so ruhige alsob sie sagte: bitte geben äle mir noch eli 
fässchen faffee^ J ohann«*Sle haben mich nicht wiedererkannt •XkJtE Ich hab< 



Sie gleich erk€umt. 



// 



•Aber der arme J^rarrucci war wohl doch nicht zu 



halten*iSr war ein herrlicher Mensch^unendlich musikalischyTlelleloht der 
einzig wirklich geniale Mann^ der mir begegnet ist«Aber Tielleicht^dass 
ich damals zu Jung ftlr ihn war^dasa ich ihn nicht recht verstanden habe^abi 
es hatte ihn wohl auch kein anderes ^esen in dieser 7;elt^ weder ^^ann noch 
FraU| endlich aufhalten können« #:^rade ein Jahr spater c^hat er es dcuin 
doch ausgeführt «Wissen ;:^id ^Belster^ damals konnte ich noch nicht spielej 



und gradedeahalb habe ich es Tielleicht docix besser gespieltials heute^da 
ich es kann» Vi^enigstens behaupten ea die andern^dass ich es kann« 

^aIso t«^ch habe doch recht* sagte die wirtin^daas niemand in der ganzej 

Walt» dieses A«4^»rts aus der Pathetique besser spielt »als du« «nichtwahr »Meli 
ater? t 



>«*>*•«»* 



/) (i 4 e -f ^ 



>/ 



^ <i. 



IV 



c 



lo^-i^^ //d^iM/^/^A^ ii 2. 



TT. "r^'^ßt' 



-r pOrt Z)''^« ^Ca<^\^ 



^^ c^ 



A r b 1 t 



für Alle, 



Scha.Uw8wort von Gaor^ Herrciaiin • 



k 



> 



XcA mu.js zugtiban: ich nabe oln Kiaako erlitt an. Ich hutto g&- 
glaubt, dasö m^in Vorochiag ^Arbeit fdr /Ule'* die Oeinüter otwfeta 
■ehr uufregen wördö, und daya vor ailom jene beidon Geeollj.cxiaftü- 
gruppoHi die die Angeiegenixeit wirklich an^.eht| denn den einen aoll 
•t«vas genoifflfien und den anderen et^vas gegeben werdeni ^icli üsum 7ort 
■elden ^drdon; näraiich: die Arbeiter, oder die in k ufmdnnicjchen 
Betrieben Arbeitenden, die Loiin- und ehalte einprang er, uni die Ar- 
beit^^lojen, die .irbeit Jio^enunterütdtzun^^ beÄiehon und dam.t mit 
Ihrer Familie oder axlein Ic-ben, odor richtiger vegetieren mausen, 
Und ich glaubte auch, dass das Theioa aktuell und wicntig genug war; 
denn e^i dreht oich ja um nichts weni^ter, als um las ohl und .Tehe 
- wobei lia erste Hälfte der Phrase nur ^o mitläuft - von rund 
einer Million Men^^^cncn, und um eine unproduktive und oeindi Zv/eck 
nur ungenügend erfdlluade Ctaatüüi fgabe von rund einer Milliarde 
Marie« Wann diese Zahlen nicht fiir den AugenbxicK richtig üein soll- 
ten, so waren ^ie es, oder kounon e;^ morgen odjr in einem Ifonat 
wijder iit. \n. In li^ji^e Summe von ftlner Milliarde Mark iist aber nicht 
eingerechnet die Mahrausgaben for erhöhte Anfaliugkoit und Kranken- 
gelder Xer Lichlccht ernihrton /IrbeitLlo^en und jene TiXr die erhöhte 
Kriminalität. Welche Verbrechen Arbeitslosigkeit ergibt, das hat 
Leiferde bowicüen, dae allein genügen sollte, meinen Gedanken ab- 
seits aller niatv^riellen \xni rein menschlichen ^r^Tugun^ven, genau auf 



\ Beine Brauchbarkeit z^xx prüfen und dac auch meinen einstigen Vor- 
öculag dea j^Stnatjangoklagten*' nachtraglich rechtfertigte. 



/ 



- 2 - 



f 



f 



I 



) 



Arbeit uneluner und Arbüitalo;;.e ^ini oq also, die moiner i^alnung 
nach allein z\x frui^^en aind; nicht der Arbijitg'j^jjr und l nt taruohmer . 
Jünn lun trifft &B jü garnioht. Weler hat er oiaen Pf<jnnig ißaiir Oeid 
alb vioüal^ oder ilrbeit^ii-hn aui^zu^(^hjn, noch irear o ier vveniger au 
produzieren, oder einon jlrbeitatioch odor eine llaechirie mehr öin- 
auw^teiian. Lühicntarbeit , K^ raarbeit, Jb jr^tunden, VergrOsoer^ng 
olar >:inoChrankung l^jis öetriebea sind alles I)in«;e, dio dem Tntor- 
noiimar ja nicht unbekannt sind, uni denen or ja heute bol wechseln- 
der fvonjunictL.r auch untor.vorfen i::^t, uni a^ f die er vcn heute auf 
iLorgon jich urcÄuateilon gewcihnt i^l. 

AlSiO das Tnema ^/iTbüit fur Alle^ i;it zum Eiliger ing^ten Teil 

an 
eine Frage, die daa Int er nehm ort um zu oteilou iat, dorm von ihm 

wurde mun j::* nicht. > anxereu verlangen, Avus er unttir dem Zivang wirt- 

twhai't lieber Konjunkturen jeden Tag tut, n.^JSiiica aie rurbeitüöchich- 

tou nach LaSgibe der ZaiJL ihrer Arbeiter und der vuri ioe<.enden Ar- 

boitbiaongo einzurichten. Ea ist deshalb nur eine Frage der Arboiter- 

achaft und der AngQ;;^ teilten und X\^t /irbeit sieben und dann ein ataat- 

lichea Problem, Denn da^a ^ie Arbeitiiloaigkeit den Arb .itoloüen zu 

einem x)oliti;;chon Radikalismus treibt, und zwangsläufig treiben 

muöü, i^t ui2ic 3o unbestreitbare Tat^ iC e, datts dich garnicht darüber 

ftu diuKutieren vori.ohnt, Hun will ich gewiss nicht:^ gogen den poli- 

tiucnrjn Raxikaiiümuü, ala Triebkra:t für neue und menjchlichere 

Ideen oag on, aber ich heilte ihn für fruchtbrin^jender, wenn ueine 

Anhnger durch einen logi..-cn verlaufenen Denkprozoeo, aia durch 

eigane Armut, und horfnungulo^e ^Irqiut, da«ukomc:t; weil X\^v er^ite 

mehr mit Uüglicnkoitön recnnet und neu aufbauen ;vill, ohne zu zer- 

atdren» Der Be;:>ltzondo, oder der, dem daa Dasein auch wui: in be- 

dOhoidenjter l'orai garantijxy i^t, ^vird ^itets da-üu neigen, evolutio- 

nr zu 3ein xinx deai Staatagunzen gegenüber eine Vc;roÖhn^icfiere Ha-L- 



r 



- i - 



c 



t 



tuxv, annaluüeUi uiii dar Beuitisloi^Oi Huni^ernie .nd liii^araritierte« 
Aiv>o öw brUciite iera r^t at aina ?iitjpanuung dor äuaserüten pciiti- 
öcn'in Gegensätze und li^inon raibungtilouercn Ablauf deb politischen 
Lebenj* Und auoh dieaor let:äto Orund hutte bjütimiüond auin müssen, 
um meine Vorjchlägo nicht nur üffontxich zu liakutieron, oondjrn 
auch meine Vorschläge an aen dafiir in -rage Konuiienlen oteilan ein- 
flial durch:: u lenken, und genau auf ihre Vorwir.iiichtn^s hin zu prüTon. 
Ich habe nber ubüichtiicii v^rmioden, die /rage mit ir^ondwel- 
chen txii^iori^n damit iju^ainmeniiangenien ^rL%^Mnjiz\x VöXTüiocnuu, Ich habe 
aich .veder darum bekoiiiJüjx't wo die /a-boit^io^igkeit herkommt^ ob si- 
etwa eine Notwendigkeit der neutieion WirtoChafT^i^form itit, oder ob 
ale eine vortibergiihc^nie Eracneinung iut, noch, c* aie ein D^j^uor- 
ÄUsitand ijt, mit dem wir für die Zukunft und T'dr alle :iukunft in 
allen Landern rechnen mUbsen« Ich habe auch dbonüowenig untersuchen 
v/ollen, ob die Höhe der ArbefctslosenuntorGttltzung daa Leben^cinimum 
dos lilini^elnen garantiert, oder ob sie darunter bleibt» Ich fragte 
auch nicht nxich Höhe oder Uiedrlgkeit der Löhne- un^ ob dieue noch 
reduktion^fahig ;rlnd, uni wieweit* Die^o ^*'ragen stehen alle auf 
einer anderen Seite dci^ Hauptbuchoe und wurden una im Augenblick 
nur ver.virren. Ein National Ökonom sagte mir: auerüt mdssen .kir uns 
aber die Tatsache klar sein: iüt die grosse Arbeit^ioBigkeit eine 
Nachkrie^i^erseheinung, die buld zu beheben tiein wird ? oder uind 
Sie der Ansicht, daee aie ein in uni^eror 7/irt^chart bedingter 
Dauerzustand iiit ? Ich sagte, dabs z^var meine Ansicht darüber 
niohto mit der Sache zu tun hutte, lia^a ich aber an einen Dauer- 
au3tand glauba, der nur zeit-vei,.e uich b«öGern .^ird, und ich die 
Beobachtung '-SA^ael^p da^o vvir üinen nauea otand, numlich JLen de4> 
Arbeitv^lo^en in Europa bekamen, fUr rieht ig^ftiulte. Ja, if«nn n im- 
lich die Arbelti:lo.>igkeit vorübergehend üei, raeint^der Pachmiinn, 



r 



^ 4 - 






uo loiino aa uicxi nicht mehr, eine elnjchueidende Neuorli.ung dar 
Dingo vorzunotunen. Icn aber konnte mich dem nicht ansciiliaöüen. 
Ks schien mi;- ungefiihr dua Glöicno, ai^s ob aich riste am Bett 
eineo uterbcndon xarabor ^rst einiiiai klar vserlen woilton, ob der 
Patient an einer akuton odor an oiner chroniochon Krantiheit leide* 
Statt darüber nach^sui^innan, wie er zu retten i:üt und ihre besten 
Uittel an2U;/enden. Der Vergleich iL»t garnicht öoueit hergeholt, donn 
bei beiden haniolt es sich jh um nicht mehr und nicht weniger hIs 
Monjchenlaben. Ind wenn ich eine Million Jtitbdrger olinu oin^chnei- 
denie Änderungen im Creuarnticörpor des CtaateS; ohn^ dass einem r:ehr 
imterieile Leiaton aufgebürdet worden, von dem iwomplex einer etän- 
di^;en Qex'ahr, dia über iiinen lichwebt, befreien libinn, uni ilmen 
ein monschenwordigeres Dauoin damit schaffen k^^nn, ao sollte man 
das doch nicht aia eine Itopie oder den lieaxicmua eines human 
doni<:endan rchrifti-teiiers - d.h. eines Ha^bnarren, der ^um viatiren 
Leben keinerlei Beziehungen hrxt - freundlich, aber ^litleidig bei ;-• 
cheln, loh renhne weni^ uto^^iüch! - jjf^ nur mit dam Pchon-Vorhündimsn, 
und will das Schon-Vorhanlene nur in i^oine Mügiiciikt.*it uicgruppierea. 
Auch auf die dofaur uin - und d^^rabar bin ich mir voljKomL:en klar! - 
dau3 ea pollti^cu von tief ofini^chneidender Bedeutung; iat, uni den 
gHn.!;en offenen oder latenten Kampf zwiechen Arbeiter, Üehaltüempfan- 
gor iinl i nternelimerüchart nuf eine andere Grundlage steilen wird, 
und daee ee dieser Internohmorachaft eine ihrer stärksten 'baffen 
in diesem Kampf aua den Hän ien winden uni rauben wird^ Denn oie 
v/ird .;ö dann nicat mehr in ter Hand haben, iie Löhne, wei-. ja ein 
gentlgendoü Krüftean^ebot d?i ist, nievler;:uha.Lten, vni die Arleitalo- 
öon werden ihm nicnt meiir einfach durca iiire HJciütonÄ unbesoldete 
Lohnirucker sein« Für iie Lohnk^Impfe wird das Motiv 1er Arleitu- 



/ 



- ? - 



K 






lo^igkeit nicht mtihr auf Seiten iee Internehnors sein^ und üoine 
Wagöchaie .>ich öCJ^Ken machen. 

Uni laahaib - uui nur leehalbl - »viri der InteiMioamer kein 
Intc^reßse m j.ie.;.or tiagruppierunis hiben, die weder eine rnateriel-' 
lo I^Iotirbeia^tun ; f^ir ihn darstellt , noch von ihc: ir.:undetwa3 an- 
der«* fordert j axii ia^, imö er von s«3-.bot bei steigender odt^r ain- 
kender KonjunktL.r tut; nämlich den ain^elnen Arbeiter kdr;sür oder 
läng.(^*r beschäftigen, Niornand aiwingt ihn auch nui* einen Uann ••• 
oder richtiger eine Arbeit;3kraft. . • täglich mehr zu teschäftigan^ 
wiö er üt'inilg beßchüfti^ti und ;vie 3eine vorhuniene Arbeit Je/ireilö 
erfürdci't« lir boöchufti^jt uemen ^-irbeitor nur in einem anderen 
Turnus» Alle»^ das iindert jich ja auch nach den vorhandenen Aufträ- 
gen von Tag z\x Tag, urii wird täglich danacii uxogef ^ rnit» Jode Fabrik 
eteiit ein uni entlcisat nach Bedarf* Hat einon kleinen ;jrbeitt;rütam:, 
und daneben eine gro^ee nacn X^t Konjunktur wechc^einda Arbeitor- 
aengr3. AJLi^o die Anpassung, an aie von mir vorgeöchi.ngene Neurege-- 
lung würde keinerlei Schwierigkeiten in X^n Betrioben machen; sie 
ist nichtu anderes, als im Oroaeen das, \r/as sich t -glich im Klei- 
nen v<.lli5x^;'hi; mXt der Anpaosi^xig an die jeweilige Kcnj uiokt ur, die 
Betriebe sich vergrössern, oder einschrumpfon macht. 

Ja aber, vyendet man ein, wir bx^auchen einen bestimmte:. Arbei- 
ter an dieser; und eben dieser Stolle* Kun der Arbeiti>loae hat ja 
raeiöt irgend etwas i^elernt, bevor er arbeitslos wurde, und wenn 
er nur „ungelernter Arbeit er'^ gelernt iiat* Und die ilrbeiti^ioolg- 
keit iit ja nicht ein Bev^ei:.' seiner I ntachtigkeit, öoniern - wenn 
ich recht unterriontet bin,4dt^ini, dasG ^.B.alte Arbeiter unter dem 
Vorwand; daas k.ine '^^rb«:?it mehr i.oi, cintlaöeen ind der Arbeitwd oaen- 
furiiorge liberir^eben v^erden, uni ia:ä8 nan für ihn alsbald jüngere^ 
die das Gleiche leisten, ub^jr billiger taind, einoteilen kann. 



- 6 - 



>catö ich ^i^vn in iac Heien iar Kabel vorv^eiweu) - jonaorn üi e iJt , 



^ 



worin ich recht unterricntat bin, eine Folgeerüchoinung ier Jüweili- 
gon <iöscuart;i^a^a, uni aagt nicnt;i ü.bc;r Taöatigkait oier Intachtig- 
köit iös iin^oinan, von lar iirbait^iioüigkcit Betroffenen aiö. 
/Irbeitsioai^koii ataiit 30 kein Auökumraan ior ^ntuchtlKön lar« 
Uni noch weniger joiito ea beroc^itigu i^uin, aber Arbeiter aua 
politischen (rr^iie.: Arbüitwlcsigkoit au verhängen« \lad ^ wie die 
^3ago bex*icntet - Ja auch vorkomiaen ooll. 

Dükis '-r^uüciit xUu^ß cLaA der -»^^rboit^loiiio aucu zugleich der 
Arboiti^unf ihi^;,!:.* iüt, ixut koine Beweiskraft« Die i'irboitüleiütung 
aber bleibt in »Vahrueit und nicht nur in aar Theorie die öieicna, 
wenn vior Arbeiter 1^2 ^'tunde^i in ier -Vocho arlei on, ©der /4ean 
fünf Arbeiter gleichfalls l:;^^ ötundan in einer .Voclie arbeiten« 
J^, ej ijt wOgar au^uneiX^zien, juaüb die Leistung Jier fünf Arbf^itor 
eine höhere in I92 Stunieii i;^t, veil 1er Arbeiter, bei 7 tun! an 
täglich friüjcner bxeibt, aia bc:?i ö, und »vail ebenao ein eingebchal- 
tetcx* Huhetat: j'^dau ^.Tug - \fi/<ian lüdm so iia Arbeit teilen ivill! - 
seine Leictungsf uiiigkeit üteiger/; .varde« Bei oich gleichbleibender 
Bescnäftigun.., <vird in den letzten otunien atetö ein/^geringores 
ArbeitL>q,uuntiaii bewältigt, auch hibeu öio groadsa Quoten von Inf al- 
len* Die ^ößaLnt^ei5>tun>^' axöo iJivdiC^ wenn mein Vorschlag ver.virk- 
licht wäre^ - alier Voruu:iöicht nach nicht nur nicht üuruckgeheiyif, 
sondern iiich wtfc.i<iörn ohue jede Aufweniun^ von Mehrkosten« 
Wir brauchen gurnicht viabei von ethiiichen oaer huraauen bevvegi^riin- 
den aus;iug.a«n, die ixu öicu achon uo vichwerwiegend ßind, daoS,»vann 

wir X<xvi öedantten .iea Jtaatu, a^u eine QamexnuchHft auffaaüten, 
un l wiaü boadü;:>on, vVüfar dxe laut^icxia ^pracno kein VVort hat und 
waci min izn B2if^:li^cuon ^coiariiUn^ i^enb" nennt, daa allein ihratwe en 



- 7 - 



^ 



^; 



di öo Liüformung der Arteit;>io:^enfur^orge von hrjut"^ auf mori'.on ein- 
geführt n^ri^u ma;^utü. 

i)io ZaiiwixraauHii, au;: Arb<rjitGi;;iJöa - und üio üind ja höut« 
Qcuon ein ^tuni bcina.iol- Uitton v/ir »vchl da^a. 

Di^ 2ustii;iÄiun,^. xt»^ Lxit.oraeiimer ijt ^.^^hr Tra lieh.... vor allein 
au;^ X^oiiti .chon (}runi<^n. 

Oeu-alicrio Rachteii8| geschciälertö iiinnahmen, oier t^rnühta 
iipebb^a w'urion ihnun ja nicht aaruua erMuchwen» Auasorlorii /^ix^a os 
boi büüöerör KonjunKx.ur in seinem eigonston Intera^^co saini iie 
durcn i\xtcit:>iobi4iKoit in ^.einon: botriob göüciiaffeuo Kurzarbeit 
dur Linz.laea in die Vollbeschäftigung Alitr uciüuiciten, ^ie er dao 
ja heute achon in gleiche/n Fa-.lö tut. ?ür den Intornohmer also , 
htji:;>;jt Q^jf wir! uin üolcheö Get^eta cdtjr eine solche Vcrorln..nß kaom 
eine ^^^eliruoiu flnlon« Aber ich meine, er wird sich lex f^j^ion ^i^^^^en. 
Eventuell wuro lie bache üogdr wvichtig genug fdr eine Vclkaabatim- 
raung. Cich'wr v.icüligor, al^ eine yar.itonabfinj.uni^, die lin-ieinen 
augute kam, von j.üneu nicxit bwAaui?tot>i^ werden iccnrite, iriiiüTHun. ar- 
ten olör boöonaert^ litw^n. 

iiun abt^r koaiiut als Drittel und v/xchtig^teß: ä^^^x: b^ schüft igte 
Arbaitt;r selbst» Kr ii-.t der rdn2ige> dor auf etwat» v^r^ichtan soll, 
uiitlich auf einen Töil •it^intjr Arbeit i>üt an iun und üeinc:?^ Loluxeti %\x 
Ouüüten uoiner bislang unbcöchlfv igten Arbeito^renoauen* Dao erfor- 
dert ein iiOiiOö ;>olidaritat;>goi\üiI und einen otax'Ken ldea^iamu3# 
Arboit, wie Arbeit;;iOoiuköit iäull - dahin gin^ ja n:i:?in Vor-^chiag, 
gleiciuBii^üig auf axle Äi*beitcneii2nar(natdrlich imrritjr nur ücvelt 
;iio dioi^ü Arbeit luijten /wOn;ic;n««« ich ^ae,te ja acxicn, da^s ich 
Keine ^enoralvcr Sicherung fUr daa Nichtstun damit scharfen will), 
if;onau ..ic bislang, gcöcnieden nacn Lohn und Arbeltü^uaiitut, Vcr- 



- 3 - 



V 



v^v 






t^iit perlen. Jtidö:a wira die ^cit '^i^uiur SiXbolz boiiuii-it uni - 
(w'inii in div,:;om Botriübvorü n: ion) - iie ^eit aeiiiur ArbeitoiOoigkoit 
iiciOli dou Ub-LicHon Lohnsätzen uni clor; Sät^ion doi* Ax^bttfiti^iut^ünuntor- 
ßtut^un^. .)io -^rago, .vicvveit biile iu ihrer iivhe ^^onu^en, wu-^ön 
wir vollkorruKieu auc deiz. opiöl Insiser:* Dio Lösung, die ica hic^r vor- 
öCv^iago, hat nichts mit aeu Lühnkämpren isu tun, lie ^enai iio, ;^a 
vielleiciit ti^^^^-^ö durch dic^e Art xer Hugeiun^ der Arbeit üiouigkeit 
in erhöhtem l!aß© ,^ich jr^iefcon /;erden, aij;; vorhc^r. 

Ai..o - woi:: Arbeiter , ird vi'^1 verlangt* 1^ soll ailcu tragen, 
dem Itot .r!.ioun:'jr ont^lehea ktiinu ntiuen Kc;:ton, dorn . Staate nicht - 
im u*^^enteii, er kann meinen teaiateiüip parat vuriclüinörn, da die 
Auü2ahluxie5 icr Ar&eit^lwaeuuiit\;rötat^unc, Ja nicnt mehr dux-oh Eoam- 
te axi den jinzolnen, öoniaru lait lex Lohn sugieictti viurch den T ntor- 
nv.>hmer erroi^ijt vjii letn Intörnehaiur iaa jcxnz^m uberwiiüon wird* 



Auü der.' Z .hl ler 15 



]a3Qhlkrtii^Zijii am der von aiü^eü .abgoieiatoten 



Art eitßöt tndon kanri ii^ . uuunu i^i' iirbeit^lojcngoxder/vcn eiuaia 
aindo errechne w •vurd-n. Ab«ir ioii -.vi^i X\^i\ /ürtfail dar iv.;auiwea 
jUub nicht oinraii i^o hcon -inrochnen» Ej iüt ja nur ein CirculUiä vi- 
ti03Uö; denn der ::ibgobaute ^enrnte maüGta ja auch vom Staat oder 
von der irtschaft arhalten wurden« 

V^aa nber könnte ±qxi Arbeiter bc^jstirnmon, dasG er trot:; ies 
üpfercJ, daß or 2u brin^j;ön h-.it, far diesen Gedanken zu gewinnen 
i^t ?! 

Noch eiruriai: ich verteidige hier nur daa Frin^iip der Arbeits- 
loji;:iunteri..tdtsun,. unl nelome al;> unbewijüojie Vorautiuetüing an, 
dnös 3ie und die Lohnüütze dao fiöchatmaö decüon darötellen,wa3 
Wirt3cnhi.rt uni Staat augenblicklich dafür ausgeben kann^ 



. 9 - 



V- 



J> 



Wenn nicht beides 2;uööinmenbrechen oder ihre heutige j'om änäern wol-» 
len* Ha ißt mir keineswegs unbekannt, dase deii nicht ßo ißt Ui\d daßß 
die Wurzeln alles Uebelns weit tiefer lie^^en, und dass alle Lohn3cämi>fe 
imi sie aTJch erreichen mögen , iiraaer prolJenatibch sein v/erdeni solange 
60 keine staatliche -^^e^eli^ng zwik^chen der Hcrstellun^j eines ^egen^^ 
btandeß u d t>einen Preis gibt, und v/ir dem Köhlerglauben hulcigen, 
dass diese Regelu ig sich autonatisch in der freien Konkurrenz aus- 
lialansieren wirdt 

Sin krasses Beispiel für die - un es euxjhenißti;ich su ^^agen - 
wucherische Spanne z.i lachen -^Aerstelluag ui^d Jindpreis ist die geseiate 
Uaustoffincuütr ie (bis in oen 'aAZ^U^'u^ hinein!) die iiacicr noch 
für ihre ]i;rzeu{2nii;ise ein melirlacheö des Vorfricdens^relbes fordert, 
olrine in den i?reißen der Hilfsmittel zu ihrer Erzeugung, oaer in den 
Arbeit slolinen hierzu eine i3erechtigung su haben^ Bestände hier eine 
gesetzliche i.egulierung der Preisbildung, oder mirde man sich eztochlie~| 
ßen zur Jehebuitg der V/ohnurigsünot dieue Indtistrieen vorubergeliend in 
^fßv lom zu sozialißieren, , das3 sie an den bauten hyj,.'Othekari;^ch be- 
teilii-;t werden • unter Zinsgarantie des Gtaateu durch die Mieten und 
unter Uebernaliine oder Vorstreckurig ihrer Uetriebsko^tenl - so brauch* 
ten wir uns hierü"ber die Arbeitüloßenuntcrstutzuiig die nächsten zehn 
Jahre, v/enn v/ir im J- hre die/x elilenden^nu^ Wolmnij« stellen 

und einrichten wollten nicht melir zu unterlialten, einf xh deölialb, 
v.eil CS dieses Problcn nicht geben würde* 



• 10 • 



V 



Wir h Den cLiett ütuatlichn RtgeluriiT J: iLizncr noch In eizuni i?c*lli 






Wenn j 



C SU wir korant imc will Geld von inir> und ich öag© ihai 



"Hier hc öt cu likt20.--| cub koaten ^ie mich ueloutf lu irut lair in 
awel ..ocl;en 40 Mark dafür gebwi** t oo koiaae iclif ouer kam ich 
weni^btens früher > die nücii^ten fanf Jc.hre au© Q^vci Gefän^niß nici;L 
mehr herauSi^ Wenr Idh .^ber öÄgei''Gtlc nicht ..• aber ich kkuf e Lir 

rur aw»ii«i_ rk nve$ uric für iie v/ir^t Xu mir in vittztrui xu^ex* 
üSxx:dkK vi^rzigf Qecnzii^ outr auch hm-cert iiark gebet ^o gibt es 
kein Gesetz atr ^elt> das© ca« • öofcrn der ttnciere den Preis erlegt • 
Verbittet» Im Oagci^nteil die Gtöchufti^t ichti^keic cieöea Ifc^nneu .^irc 
belobt, Jc4, aber er ubcrniijmt coch ein ^iiöiicol In Gegenteil iwexui 
ich Oelc verleihe fhabc ich ein gröst^ereu Rioiko i43c rmßfc mit nehr Auö- 
fiillcn reelmeiu Aui;i.crü«oi nelmer; wir coch nur cinrn*^! uen i'ull txa$ daß 
die lliive n ch L'u;ütcr erst rn-ch dfr ±i Stellung von Lcn Z it.chenhLndler 
erwürben xirct ocer von cexn iTubriAintcn hergfstcllt wirdt öocaeö oer 
Verkäufer überhaupt kein idöiko mtia eingeJUt oder daöü der Vtrkuufer 
wie bei !' asenkonfektion oder l.onLitrriartiJceln, ßclnce AhQutzcB vollkoni- 
»en eichrr 1 t, Aliio die Viurzeln reichen tiefer hinab« Wo iöt /der 



{oeiUr€^ turCit^etß^ ac^^reisaJ€cel<€. 



^ W^ . , . w« ... . < 1 ^. ' 



L 



UtiterüCiiict c: iJcutn c c:u üela^e*^ciikft unc dem .Vc^rengtachiif t. Und alle 

gei^ Gtl ceft 
Lohriktünjt^fe wercen Truchtloö bleicen üol&ng« cie iU.ufkrurt/niciit ge- 
storniert 
aetzllch n iiBt unc niciit meiir Bit j&acr ..olinerhuimtig ille 

^ , ^ en cei. Gertnütuncen des i^'cl^'(^JZ-<^ 'LtuiXit,^ autona- 

Otwinnquote / i.ix£^^¥- c/'u^ 

tlech nitcrhöht, vrlrö, JG/iiT vv<*it^V(flÄ/5'p^l9^ i?ro^/*^^/<^ ale dieee 

Lolm€ rhöhui g haitet, /Aber, w«ll wir aar in keinerlei A ucerun^^cn la 

A, _ n -lick e-ratielen Jönncn, üo wollen wir una doch vorcrßt cimatil an 

oögliche Llnije halten, vic dleec Uralcitxintj u c Uxagruppi er un/3 alt tvü. 



•^ 



1 



- 11 - 



vor .dien i:itt<.ln, unt! c'.cm - lun < «a abLcJieullehc Wert d*» •»■»■ri«g'«i 
«inruul in eincis j-cin^ren Clim« zu br* uci.«nl - vorh-iUcnen "Ltjat-clieü- 
»ateri^l", 

WaruB ftlso coli cer befChtli'ti.^te,-t«taci±fix -; im Lohn Btehende 
Arbeiter des r.uetlrTrafn, wm» Dva und nur Ihn bclt etct? V/eil/jccer von 



ihnen ochon n^r^en die gleiche Kiett zithen kann wie Jener Arb eitel ee 



da .und weil e» dl* •inzijje luid beete Vereicheriing ^t^^en Aroeitblosii;- 
iceit i; t, die er Ijabt^^aim, liBS Bln'<-ic;c» »• c» '^.- J^licii oi-.cht. 







Lxe dem Lottofnxh noch tim^^ »chöncs ?r jcc luivcu-hDfft lliri diei^e 
./iete in c^en ' chol fallen kann* Der/ .heiter hi^t ciic u;.l uur einen 



ß n:.^ n Jro., 



t^ .. hi ü :.. lij^ai Voll-LoJin£ au vcr^iclxteiiida» 



hciöüt t-iif cie : ifferenz, öie eich cr^ibti zv.lcchen ce* vollen Loim 



Uli cicr Aru€itLloßcn:-ntcr»tüt5^i?n;r für die Iti 'ftociion- ocer i^Qnut»gtu:;j€Xi 



außfallQi. 






!..<; .AclfcjS^t cuiüi.. cli: cc^ .-.iiii:c:ln<^ k.iii. jei cer Lur< 
führwiff »cineß Vorschlag« #tva« ßclilcchter exi^itier«» \X^ liüut€t«bcr \ 

fuuJIe 



«r 



J'.c5.enfall© eriatiercn^ Icni. cor Mnirelnc lauüß Je. h.\xi^^ und 



oft ocnus !T:it t^eincr ganzen Aonilit cxiLtiereHf r.i^xai e^ imr licine Ar- 
bcitöloLcnur:tcrßtützur.s hi.t« *Jnd er tut tu J^^ aucii in irgend tintrt 
wenn auch einer sctorcr ccnorali£>iererxi cijTom« 

«eiche Vorteile aber hLttc die Arb eitere chaft, %itxa\ sie eich 
dazu bereit erklilrte? Ciie wurde ^1» Macht gewinnen, olmc d4>.»ü iiirt 
Lohn- imc iociütenslaa::pfe in ccn einzelnen arui->i>en und Gewcricöclaiiten 
dacurch beelnflu «t wurdent, Jec enf t^llo niciit in eintxi negativen c^inne^ 
wie vrarden aber der Veit einen biöher unerhörten Bewtia der Coliduri- 



tiit ^ on, dU2*c}i öle daß Ich-Gefühl des Iäin:nelncn,wie die üeaemt- 



• 12 - 



^^ 



f 



»tellung der Arbeit erßchaft im Ctaat> dl« not^^endlg eine Festl^^unc: Jart 
braucht t pl..t;rslich uncrdchütterlich würde« Ich glaxdi«» daaa acr 
Arbeiter der huxi^irnten xuid notleidenden Tomilicn Leiner Gcnoi:uen 
wsgeni und munche auch ihrer eigenen aulainfti^en Lebcnsaidi crheit 
w^gwi wolil zu be«tlnB«a wuret in diese Uinox*dnung der Arbeit&loaen» 
imtcrßtützuii^ einzu^vlllisen« 

Bleibt als viertem und letstebi der Ctaat« Vlq dot Staat 
• unc» cer ^ejjeitwärtije CiUt. che ineibesoncer» • eigentlich ist» habe 
ich nrocu nie h - '^ omrieii« Ich hübe garnicht die . , ^f iuduns>dlaÄ 
i^i^i^ii . i .^inlofiT» Iiat und für eich et^vaa will oder zu beotlnraen !mt# 



Ich oin iBntr der UeinTine, die Reglerui.j In einer "denolawctiüchen 



Republil:'* kann doch nur der Aucdruck dcß Oeßeins^chartawillens aaln» 
Wenn idi nlch richtig vom GyinnuBivm her erinneret bedeutet i 

■ 

•B««okruti*>ohe Repu 11 " de öffentliche /i^ela^ienheit der IIri-.ft des 
gssiUQten Volkes... ••♦ imc uo hujc ich dietVon \ä/oxiij(n ^jeteiltc IuLi- 
pfindunßi duss ccr 3taat an öich nicht existiert, weder ein Leben 
Boeh eine slgene Lleinuri; hat und dass dag^sn Jecer van UMI ein 
Teil des utaatss> je iberliau^t der Gteiat Ist* Una deshalb rerstslie 
ich nicht, ^ariiin öieoer Staat bei der - nttcheidxiiiiSi ob cuuemd eine 
Lillion jv:ent:chen elend yiid ncnechenuawürciltij existieren ooll, ocer 
eber mit den andern su^amoen eich einer gehoben^ ren Lebcne/^luiltuiig 
erfreuen ;..oll».*». dao© der Ctaat da doch gang ekrui.ellos für das 
Erste 4.ein kann, nur, weil das 2v;c:ite ihn irj;(nd wla aaali 3osi^li* 
sier^onj der virtücliaft riccl;t ui d heute nicht inehr in üein Pi^ograian 
pasBt. Iifl9 wILre vielleicht der richtige Zeltpunkt gewesen, bo etwas 
wie ciß ^J6n Voracliluö hier durc:. . nUircn. Aber heute ^clMecke es nuch 



- 13 - 



\ 



Bolschewier3U8. Ich glaubet man füixlitet/au laelir vor cen ^cik-tterii 

den da* Ding an cie ..cjad wirftt tJLb vor cem iing eeloüt. Via lliiüritlö' 

von 
willen, y;o istci' da einer ••i;o2i: li;^ieru,;g der »»irtbcliart" xmc einer 

•B^ ecJiränkung ces Untcrnelme i^(^/tu^^ uie Kecef wenn a.^* die gleiche 

Arbcittsleißtuni^ » t:.tt von ö Tageuuciuc^.ten uei* ^ii^iicincn, von 

5 Tacjcößclxicaten cce Linzclncn bewillti^t v^irdl 

lüBnerhin nmiiö zugegeben werucr, caee die Hetsieruns: doch 

ochon et/uti hellhöriger geworoen iut,dc. uae r;eichi;>arbcitm:iinibte* 

riuin unc daß Hiicheaiat f ir Arbeit £>vennittlung ibtr einen Vorochlag 

eines 0u|t6icer8, der in cen"offenen Jriefen'* einer Zeitung meinen 

•raten i;iLCt.rLCaliig fandt fc^ich referieren iieaa(v/ie ich crfu/irl}* 

Wie 1 n^e aber wird ee noch dauern, bia sie ooweit ^^inCfZU glauben, 

tfaee der Slnzelne, aucii wenn er nici:t im i/oliti^-chen Leben o teilt, 



•onc ern mir eine ala^le xacnsürgiilicijie -..inutellunj '^\x leben und Ge- 
noin^chaft hat, daeö auch er ale leil de© *:>taateö du© Kecht liatt 
aeinen reil zur Verwiriclicüung ceö etaat liehen ürcricxiii^c^^ftesedan« 
kent beizutragen! 

Vielleiciit öchon in einem J^ujr v;ird eine andere i^olitlbohe 
' l.onötcllation in Icutachland öein xinc wun wiro einen Getankent wie 
ciei^cn • eo oder oo »odifizierti - durciifuhren*, ••• Denn darüber 
eine öich alle einig, die jetzige i'orm acr Arbeit ölouenfürtior^ä;© iüt 
födilccht Uid unhaltbar, ebenao v/ie die Invaliditiitb- unc Altert;Vcr* 
slclierungteind;^: die iiraiücenvtraichcrun^ fuiiktionicrt, v.enxi man 
ricnBClillche Uaßotabe anlcgtf in I^cutbciil^ind oo ungeilihr zur 2u- 
fricoenlieitl ), Lie Ax*beitiiloolgkcit ^^m. zurack^^^eiicai, aber öie kuai- 
auch JederJT.eit durch Vinütünce, cie ausitierhulb unoerea Machtbc- 
rciciiö liejen, und die die echarfelrmisöten Hationalökononen 
trotz aller Kriaantheorlen nicht voraueaeiientwieaer j^trhüJit i^n^ 



- 14 - 



< 4 

4 



i 



Lh^elleiit ^^nd wer elnimlyv/ie Am: Verfasser» gMishcr« Imt» wi« 



uan in eine Arbc xtt5loi;tn«*I/u.oiii>tr&^tion hineiu^cho^;^»» d«a 



>/ 



let v.lrklicii cic Lutit vercangent zu t^luubexi» tiaoe cie Arbtitßlo« 
•enfur&^orgt gut uxic richtig gtorcnet i^^t« «.ictu uu& Uebcruiut noch 
aus Kudauluat luiben c.lti.€ .;rbcitul vi»cn cinfcch ciurch ihre An«* 
weeeKheit protestiert ^ sondern nur au£> :!unger. Aber auch dleöe Tut- 
sftolie genfigte um ;iie nit eiacira Gericht bldxer üoimen ubau»peitien# 
Ss hicBBi dlc^ hatten eine drobtndc lkiltx;£; ein^cnoxancn. 

Wann wlrö am& öer Staat eine ©olche oder ähiaiche (iiber 
Ismer auf ci eaar i}i.i;iiß beruhende) Hetrulicrun^ der Arbeltölo^en- 
füröorge noch nicht durchfulirent abtur In ^rwaguxi^ 2:iUicn# 

Ich v/ill ra genau bcantworteni wen wir die nkcliBte groi^ee 



eilt diiöer curo^lcc.;«» i^xuüMhelti Arbeitslosigkeit bckOMicn 
uac mvji einige Hungei^revoltcn in-ch oewuurten liczei^ten, nledero^e- 
ß Chi U;ien hat» 

Wan» ftls^o, fr.^^e ich» lüLt;t rion heute eine -..lllion Man- 
schen unter solclien Verhältniü^en in leutticl.li-nd vegetieren, v/eiui 
»an ee mit ^l^lchen Mitteln anders machen könnte? Zum nindcaten 
aiaBcchenvvurüii^cr« Surf weil man fürchten xnuuat Cuau die Go2;lall«> 
ßicrung tier betriebe dt^xnit vielleicht einen Gelitten, oen die Unter- 
nelmer nicht gerne öchen(i;inc nit ilmen cle ^»^ejieruni) an die 
roten ^dicgalaauern aer Juijvikexi werfen klmite^ 



u 



t«r «twa» ««kr fiufr»iftx ^risct. 

/ u / 




• In V»r»«tlac "Arbeit fmr »II« I" «!• 



/ 
1 




/•- 



i\'! 



»» 



/ 



Tflrkli»! Ärjf>t,Ä#i«^ i^tn tiwtn gell ttira» $•» «n««* uw* it« Är!<J»rii fttirfui 
ti« Ar»#itsl<i»#«|iit Arl5«itil*»#t\u^t#r»tÄtzmmii ••zimk» um* ilajiit «it ikrtr 



'I; 



FAAlli« •«•r allein l«ka« ti«r rltktlc«r T^ratiartm si{issi«.Uitä isk ^lau^K^ 



au«kL |<iasa älas l'ktiNa alctnul -unit frl^ktie £«viu£;; r/ar^A^n« as Arakt aic^^a i^ 
m« wiakta iranijarjala um iaa Wahl ti'i«! Waka-irakai aia arata Hälfte der v!pmraa^ 

luur a a ytltläuft- raa runa ainar jytliliiaa Mafiaakaa upil u:n alma uapraäuctira A 
■^'— ^ ' ' / *» 

uni fcai?ian Ziraak nur un^"*^*^:-«»* arfSlltradäTTlluasake yam ruai iimar j/^lllari^ 
itark.D^enn dltaa Za.'Hla^ nitli t fär iaa Aujaakliak ria^tij; aaia atlltan^at i^A^ 



7 



-9 



r«n •!• •• ,««l«r Jcöiiii«ii •• «»rf«« «dtr Im «l««« Mtaat irlAtr ••!«, in ü«»« 

Qun^w fninT Mllllarite Mark Ist ala«r »i«l*t •in'^ortckattyäi« Mckrauft^alitit 



für «rkökt« 



lig)c«lt und K.ra«k«ac«rlA«r <l«r »«liklttkt crnäkrtt« Arl»«lt« 

!•••« un<[ n« fär «1« «rjoiökt« KriBlnalität.WtlcH« V«rlir«e]n»ii Ar1i«lt.«lMl£ 

k«it «r^iVt^Aft* >at L«if«rA« "»tvrlftacn {<>as allciafmaiaea G«AaNk«M),li*«its 

1 
allar /^atarlalli^ift viaA rala M*HB9^Xi9ln%pp lriräf;utt«;«a, e«'>au awf ••im« Brauak 



cfiZ4 



M'^'^ft^i^. '^^' 



fiW^^* (pi^t 






1 1 



karkait zu präfaa uaA /aa«k «•iaCa"yaraa.i«las Aaa "Staataaairaklastaa/raakt- 



/ 



fartifti 



'* Arl>altaria\<«ar «ad Ar'baltalaaa alnA aa alaa,Ala aiiaar Malaua^ aa«^ 

allaW VM frarav.Mckt Aar Arl§ait«ra>ar vaA Uataraakamar ,juaa Aaa crlfft 
— — ' / p 

^jf^iMT kat •t aiaan Pfaaalf Makr Uala aXa Gakalt «aar Arkalta' 
aa Ja t^J^^i«'*^ • 



i 






^ 



1- 




^ 




l 



1 



♦ l«kit »u»7:uf«T»«« «••k Mtlir »dtr irtnlffir zu pr«iluzi«rt«, »dtr •ilj»»n Ar¥«it^4 
t li«H titr tili« Masiltini Mkr •inzuittiitft.StV.lchtarTiiit , KurzarTitit ,UfTn»i 

itu€A«ii,V«rf!:roaatrumc: #««r £iiistkräiiku«r M«» B«tri«'««s sIikA allts Clnjr«,^ 
AI« 4!V!i ja «l«kt ualiiikaiiMt slmA ^UAit daia»]« ar .ja ktut« »lai ff«tlta«l«äar K^n 
,1uwkt\ir au«l« UHtarirÄrfam ist uail amf <i# ar t«ä kawta auf Mtriaa »itk umzu- 

atal3.aa ctwökat lft|Al0» ias Th«*«a Arkait für Alla iat zum allarfaria^tt« 
T«ll tiaa Frac« <#<ic a^ Äaa Jat«ra«k^«rtH» zu |^ztallaa iat^aaa t«ii 




1 y.^ r-v 

ifji|.:a TfMrA« maa ja nl^kta anä^rs rcr laas^a^irl* ilas >wa ji «4% uat«r äaM 

Zwaag: alrtsakaftlialt^r K^njuiiktur«?! jtaaa Tac tuilyaämllak al« Arl^oltf«! 
iaklthtan naak Maaa£ali# li^r Zakl ikrar Arknitür uaä a«r T«rll#iramil«a Ar* 
ktltaiMtas« alazari«ktaa.£9 iat 




Fra;« ä«r Arkjittrsukaft, uai Aar /\r 

/ 



^:> 



.^•st«llt«r Mi^A aar Ark^ltslts^a aai Aaaa eiaa i^&Ali^Alitaa Prtltlavi.Dtaaidäaa 
AI« Ar>4iltal#al&k9it ata Arktltaltaaa za al?<)6n politiaakaa Haälkaliaaiua 

trtikt .u»Ä zira attlaufit tmiöam ÄUiia,ist aint •• uaktatraiüliari Tat»aaki,jjl 
das siak i^araltht iarüktr zu iiaautltma rarltkat «k^^» frill iak .«^afristi^ltiu^ 




O 



cag^n daa ptlltita>a^ Railkaliaaima . al« Tritkkraft far n^aa U9id naaatk 

lltkara Ktaa «aita^i^^gr i^ji kalta ika fSr frutktT|ri»canätr,nraMÄ aiaa a^^l«-! 

rur ilurak •ImaaiLtclsak Ttrlauftaaaa DaakprtataSi ala diir«k %l%%ß 
n% Arii^ut.u'ti ktfauafsltsa Arrjut aaza ksnuata^frail tlar «rstt «akr Mit Möfliak^f 

öraaimr Basltzaai« %i,9T 



.u., r..>„.t «*/Crr..u.. .iu..... .. l.r. 



dtr.iltin das Dasaivt aueH aur la kas^tktldtmattr Ftm ^ara<^ti«rt iat irlra #tata 

*a.u «.U.. ._T.luti.när »* ..i.,«- *•« Staat.,*.«« c.«..»iliT .i». T.r.ökalU 

- /"^ 1- — ^ •n-.4+.^i«-*nfun-»riii« ttJi* U«cara«ti»rta^ ßy 



•ktr« 



cPf/f 



^^" . .^/.V'-'-'-^r^^-^ 



1 s 

*' li^^iM« AU«k <i«t«r Itzt^t« Grua« kätt« l»«stir*r«i'«<l ••in TvMstan ,uai ««im« \; 




• ««kläM ml«kt «uir öff««tli«k zu ii«kuti«r^ii, 



V' 



klär 



i«a |(ik äinfär l» Frae« koro^anil^Ti st«ll*^ »iitmal äHr«kzu<««k^K «ml £•■«« 

»»f ikr« V«ririrkli«ku»f ^u prüftmA^^F^ ^*f^ J 

« tt^^ ka1i*''1iiiMl«ktll«k T«rMl«<i«« ,41« pt 

'^r%f mit irA»iiiir^l«k«.,j|R aii<l«r« «ia'vit zu^a'vetfnkäaj^aä«!! 7ras«n zu T«r«i^«k««. 



^ 









i^^ 3/'/ 



47^ 



^•kfitA« Erssktlauit; i»t .»»tk t ä t r #lm Dauurzustani Jiit Ata iflr für dia yukumir^ 






umk all» Zalcuüft la all^n Lankara raakaaa MMatan.:^ak kak» aua^i ü#lOrt u]itaraHali<;> 



ir^llaa , tk Ala Hökt ii%r Ark«lLal«a«muataratMt2ttfliSi^i^* I>kaaaMiaiiauji äaa Elazai^ 

9i^ bif 



ti^] 



-h 



ata raraati#rt,M#r karuatar kliiikt;*ak frafia auak aitkt aatk Höka •äT 



^ ^^^A Cb ^ ^l^ 



<M? l 



/ 



" • • 4' IV . 



^^AiKfiL ^^^^ ^<^< <^<;^t. 



Niakriekalt iJtr Lökaa/.i)iaaa 7raeaa sttkn all« auf alaar aaäarn Stltt kaa 
Haaptkuakaa .uai wärAta uaa Im Aaeaakklltk aur Taririrraa.Eia Natitaalöktaam 
aactt mlr^^zuartt miüsaan wir uaa wvhar ^ik klar aala^iat kia eraaaa Arktltal* 
alfktit alat Na«kkrla{aarfaktia«uae, AI» kalA zu ktkakta aain irlrk/il^r^iiik 
{)>1» ^T Aaaiakt^kaasraia ia aaeartr Wirtsakaft kaAiaetar Dauarzaataaä axip 



:?: 



.^•k •aft«,«ias^ ZTrar «•!«• Ansickt 4ar)il!>#r «i«kt^ mit aar Saaka zu twa kätt«, 



iasa i«k akar am «ik*« DauarzuatanA £lauka,a«r aur zaitr^ais« aiak ka^^«rn t 



«'^'^«l. uai iak äia Ba«¥aaktune Kaaaala ,Aaa^ irir •inaa «aaaa Stank aändiak «•■ 

«•• Arkait^l •••■!» JLur^pa liakäsi«»,f*r riaktijr kaita,1»inn aä^aiak kia Art«it^i 
l»^i{>k*it T«rHli«ri:ak«a«l ••i,f« s^i . .«•ii^t/ dar 7a«koia»n ,a« l*ka^ •• •iak nft 



Ji 




•kar 



^ Mich iltM nltkt a^stltlltss»]i|4s ••kl«« mir u«c«fäkr äas^l«l«k« ,al0 tk »itk 



A^rzt« am B«tt aliias St^rk^iidt« AarMk^r «rst tlnmal klar irtriam u^lltt«, 
•k iar Patiai«t an «intr akut«« •dtr an «icj^r akK^Hlstkaa Krankk^lt l^lia 
italit darikar aatkzusiiaittn^ iri» %t zu rttttn iet^n^^cl l>r« kastam Mittal aazu 

fi#BÄam.])gy- Vtrrltltk ist garuitkt •• rr^it ktrgaktlt ,*•»« kii ktiatm kamäalt 



•a alak fwm «iakt ««kr uad ai«kt T)r«ali('tr,ala Mansa^k^nlak 



•>. li! 



ad «raaa 1 



^ 



alaajT Mllli^a MitkMreara •lina •laeskit^iäaaAt Atnit«ruae«a in Gaaamsitlcörp^r 

Aaa Staattg y%\iik% äass ^^Bfni nakr matorltll« Laataa aufctküräat iraräaa T«a|^ 
lia^ K^nplax «laar ttä^iic«!! Gtfakr,dl« ak«r Ikata saki/akt .k«fr«iaa kana. 



*A^ 



uAcl ri^«a tli^tf^llMg^kaavrtfrillf^ras I)as«ia äamlt »«kaffaa kaan.g« atllta maa § 



r\ . 



^H «iMli alak^ la^ aia« Ut^pl« t^^mr «•» lAaaliamus §!«•• kuixaa liaakaitiaa 



Sakrlftst«ll«ra -ilas k^lect tinna Halknarr^a ,d«r zun irakr^a Lakan kaimar-- 



\ 



lai Bazithun 



Pl 



can kat^rvanäilltk ^ak^r mltlaidlc kaläaktla.Xtk ra «kySAaTNariij^utf^^ 

atk^Ja nur mit Aam aaktn^ytrkaail^iia« tiaA will «laa •aaktn^trkaad^aa aar ia ^ 



saiaaa Mäeliakkaitaa uaifrupplaraa.Auak auf dl« cafakr kla«uad Aaräkar kia lak 
itlr Ttllktmai^a klar^daaa %% p^litlsak T«a tiaf •iasakatlä^aclar B^dtut« 

tuas: lat.uad daa eaazaa tffaa^a «ätr latft:<t*a Kasipf zirlaakaa Arktitar Gakali 

l 

•apfämcar und Uat«rm«krftargtkaft auf «imt aadar« Gruadlai^a •i.allaa irird^u^d das 

V 1 

•8 äli^aa^ Uat«r!i9kmara«kaft ^ua-«la« ik«rd atärkataa Waffaa In ill«aa« Kaiapf 

aua dan Häadaa i<f la At ajuud,^ /rar j^/tM^A, 

^rattkaa wird .Dtnn a*^. wird ta /aitkt makr la dar Haad hakaa,dla Lökaa, 



*. -«. 






^ 



■£•■4 %räfttanca1itt äa ift,iil«4«r zu }!.alt««, und «i* Arlsaiti 
imritn Ikmitkt K«kr|uH¥«s«l«»t« LvlriKirtakcr ••ia.TKr ii« L«k»k«><ipf« niräA 



.* 



<as M«tlT ii«r Ani«ix.»iv>«iek«it »i«jit ««Mr auf S»it*m #•• U«t«rii«kM«r» »41» m 



* 



•IJnä its 






kalü^utt* nur il«skalliAwlr# atr 



Uiit«r]i«kjit«r kein Int^r««»« an il^sar Umcruppliiruiic kaliaii|al9 ^vr^aor ^^^ 



\ 



• laa^at«ri#ll# Mtkrktlastunf fttr i>n fiarstiillt,iitVtk r^m 1km Irr 



^ 



ras ftrAtrt^als äat ^was «r t^ ü galkst k«l tt^lfiaHaar «ä^r alnktmOr K^RjuJi 



tur tut *]|ii.i2iilak iaa •inz^lata Arkalttr karz«r tdtr läaear k^stkäf tlctH.NlajMad 
Zfflagt Ikn auak nur •laam ^^a]iii..«A9r riaktlgrtr •Ina Ar •# Itakraft /iiakr za 

Arktit 



kf^tkäf tlf«|i,wii9 «r •taniile kastkölftiiet . unä rrl« aaina TtrkamAamt A 
^ *^tiraiil «rftrii^rt/ «All aaa äai«rt »itv /i^ au«k- aaak dtn T^rXanäiatm 




.CnCc *^^^*^ 



Aaf 



trär#n Till Tai ?:^ Taiü: uai vrlri« täcllak daaa^k umffArmt^JaAt 7akrik stallt 
ala u«A tk^tläsat aaak Beiiarf^^tt «intn kltiiit« Arktlt^rataJMi uiUpt iÄa"^a«)t 



/ 



•lar Ksajuaktur fr^aksalaä« Arkalttritt»«« i^^a^a/^ Ala Aapaa»uaf ajln 

1 S«kwlariak<ilt«mf I 



di# T»a dir Ttrettt'üla'^^a«« Maur^stluac inir«ialk&iii«rla 



Mall 



I 
•haa^sia Ist aiskts asäsrss ,als 1« Grsss^a lias ^iras sis^ täelisk im Klsi 

asA Tsllzlskt mit dsr Anpassua;^ am iLis Jsirsllies Ksajunkt^ariais fistriaks 
slsk TsrcrösstrSjSÄsr sinsskrumpfsa masktira aksr naaast maa simi'irir krauk 



C"r-A 



sksa slaaa ksstimmtaa Arkslt 



am ilias#r uaa «kam disssr 



4^ 

Stslls «Naa Hsr Arksitsltss kat ja ms ist irasnistiras £slsrat,ksTsr sr arka4 

ksitslts ^ruraa^us* T\rsaa sr aur^ uajfslsrntsr Ar¥sltsr gslsrat kat.Uaä äis Ar]i4 

kaitslMi:;ksit ist Ja niskt sia Bsi/sis s^iaar UatMakti^ksit ,«^saisra 

«-irsaa Isk rssht uatsrriektst kia ^Hsan^saas zum Bsispial alts Arksitsr uat«K 

* 

A«M V*rir«N«l ,4ftBs Ictim« Arl»ftlt atkr ••i.aatlAtstm uji« aar Arlialtsltaaa 
^ f«r..rj« tt^arcalias wariam'^i^fciM^^'S^Met^ÄlM^-rtra ,*ia Aaa Gl»* 

/%# lalataa a^ar ^IJJlta r »iaÄ ai»atallaa Jcaa>i,«öakt» iak'sara i» <»a Raiak 4m 

Fäkal ra riralsaaY- 



* * * 



\ 






a»l»*« T«« *«r Art 



lt»iric»it zu T»irk»!t£« 



"* .. 1 • ^ ,-» fi¥«r ■kl»i'k»t i« Walirk« it n«* »Itkt 

i;M...^Ws!**^ * Artoit.r 19ÄStu.U«a 
tir*\92 s'tumä»a i* •i»*r W««k« .^^»1. 





ia «in«r W»«i«» »r»«i&««,"*-' — — ~ ^..i,.^ 

j, .. l.t .oiar «=u«ka..,««.. «i« L."««« *"• '"^ *'^*'"' // 

k Ifl ''l.V,..il *.r Art.lt.r^i^ .1.1... SW.*.. t.ti..Ä^ frl..i'.>- ; 

«. j «. A.>.u t.iu- .ixi*r.u. ..i..u...^i...u -;;-;•*;;-;; 

V.r..kla,i T.rarkli«kk.it ,fi|£*^all«» ..r*u«i.3at «a 

i, 1. ^ ^ j- AMrir.Miunr ▼•?» M»krk«»t«m. Wir Tirau/ 

'^'^ • .^ .-!«« «a^a ««Htt ii«ir *•■ G«*»*kaa4l 

ö^h »i«k ••^•« If ••l5'7«*r.rioir.aA aina.aaaa.oam ji> 7 

d<ia Staat» aU •!«• Ga:a*i«»«k*fv aaffa.at««^ uaa a» _ ^^ ^^^^ ^ 



Aa«ta«ke Spra.ka k*ia W*rt ua« «a. u.^ 1* Jaeii-^'-j^v. ^ 



;y 



%uScÄ#r Art«it»lMt*l^^*rt* 



T«ii Htutt auf H^ 



i., Ja k.>.t. ..k.« rU Staa- k.iaaa., katt.» arÄ.JiT.G*i*li 

i.r U«t.raak«trk.rÄtll.k..TT All.« aua P 



• 



Ka«kt.il» ,ß».«kakl.rt« ÜÜmaaiui«« »tätr »rJiölit« Sp«»n rrürd.« ikiita J» 



Al«kt aar 



,.u» *rv/ft«k»«m.Au»»»r*»n «riri «» Tb«! «•••r.r KtnJUMJCtur in »•i»»a 



• ill«a»t»m 7mt«ro»»« »»la.ilit iur.k Ar'»«it«l«»ick«it ia »»äi«* E«trl«^ <••«]£ 

••liaff*s«x Kurzfcrt«it 4«r EiBi,4l««ft ia fit V«ir«»»«kkftifeU)ai all»r umzul^i/l 

/ \M. <;(>6n ff — 

t«n,,fi. .r «a» ji* kaut« .aksa ^tut.I'iir «»r Uataratktier als» kaiast aa^wirdjjf 
• la stlaka« aaatti: .•^•T «Ina »elaka Vararaaumj(aTfte Mtkrkait fiaA«»,4i»A 
jf/T ir^ü^ jlk aiak äa« fäfaa müaaaa7*T«Ätuall »rära aio Swka aa^ar .Tleitis &•«•*£ 
für aiaa V»lkafc^c»tiai«uaf ^fiaktr ffi«iiti«ar,ala »iaa PurataÄAl»fi«ÄUMg,4ia 
aimztlma» zu Gut« Icaa/ilaaa» "%Ä#ij»r aiakt Teakauptat war «an kj.»Äta^,iaaa 






/6^(0f7^ 



Nu^ a"l»«r kCiiiat.ala Drittaa uai wiaktigataa :Ätr/Arkait«r aalliat. 



/ 



k auf aiHaKa/lail 

■7 ,#' 



Er iat aar ainzigia.äer auf atwaa ra rziakta* a«ll, 

atiaar Ar"bt>itaatunkaa tiat aaiaaa Ltkaa zu GuMaoaa a»ia*r/Ar"ii.ita4*riaaaa«, 

/^a arfaraart ai« kokaa SaiiMarititacafäkl uai aiaaa atarkaa läsaliamu». 
Arkait,,Tia Ark«it8l«ai«k«it a«ll-äakia finf: ,1a siaiM Varaakla«,elai«ki«iatii- 

auf alla Arkaiten'/.i-»ar(nat-ilrliak iamar aur aa,T*it si« iiaaa Arkait j/l«i»t«a 

köaBaa..iak aaft« ja achan dsa iak kaiaa Ga-taralTttraiakartta^ für Kiakta- 
tun kanit aakaffaa will) tanau »via kialaa« «•••iii«|f*»» J^'^»»^ ^•^* *** -^^' 

kaitaqualität rarttilt waräa». Jaia* wir* aia 2«it aaiaar Arkait kazaklt iwd 

/ 

-(waak in AiaaaM Batria> T»rkaadaa)-*ia üait aaiaar Ark«ital*»icicait 
aa«k «aa Äkliakaa Ltknawttzaa uak Aaa Sitzaa ^.•t Arktital^aanuataratwtzu af 



Dia Fraea .«ia wait kaika ia ikrar Höka laaü^an «•Uta Mir rallkaMMaa k 



\ 



aus Asm 



Asn 



Spi.l lit..t«.Bit.. Lö.u*e,*i« i«>i Xi«r T»rc€^laf. k*t «i.kU mit 

Ä zu tua.äuitiiau »e,Ja Ti»llti«kt era« *ur«A ii»»t Art *«r 

I 




.•,y..^ kr^*iur TTir« ri^l r.rlamet.Er ».li All.« traä»»,D««^ Unt«r««kr*#r 
•mt.t.ka k»ifl. ■•u.« Kt.t.m, *•« Staat «i«kt-i* ü«it«.*t«U «r kauÄ ..ijt»» 
B.a«t..apparat T«rkUi*»r»,aa äit Au.sakl..*K d.r Ark.it.l..«»u«ttr.tätzum« 
^iJ^iiTÄinirL'tkii ^wyltUk «urak 4*ii U«t»rii»Ä*»r •rf»let,*4^-^i^ ••*/ jÄt»riik 



/, 
/•U*' 



1* • •* 



^^ 




i- 



*!•••» ÄT£k«l-*i»t«t«a Ark«it»ttUÄ仫 



iail «rrctkniiiirjHaui.Akvr i«k rrili 4» 






c ' / 



uJr^retJix^-%. 



|«kii«a..frs ist Ja nur «im Cirauliui riti»«» 



B 



' «dlst« ^Itlit «iniaal K> kt«k anr»^f«k««Ä 

u. J iamrn aw»r a^tV«aut* Baaat. /aa»at« Ja aa.k T»r. Staat ^aar ra« 4ar wlrt£ 

»akan *rkAlt»n .7»r«iaiilwn ak.r kÖRnta aaa Arkaitar kaatisaaaa.aa»» ar |t 



tr«tz das Opftra ,<aa *r 






tt krlnÄ»« kfclfär fllaaaa Gaiaak»» z» kakam iat., 



♦ 



tak «iaaial :lak T.rtaiaiea klar «ur aa« Prinzip «.er ArTüaltslMtn^ÄtaratHt 
2U«Ä uaa nakia» al» unteffl»fc«n»» V*rRa»»atzuafc i»* ««»» aa ,aaaa •!• uad 

aa i' 







r - 6 



au 



Aia L«kaaätza*Äaa Höaliat*Kaaa Aaaaa« daratallaa ,rfaa Wirtaakaft una ptaat 
taakli.kliak aafür auac«k«a kaa^/wanu hfi aiakt kalÄa zvaaioMakraakaa.aäar 

ikra kauti^a J?'»ria äsäara wallan.Ea lat lair kaiaaawajja umkakaaat.äaaa äaMj| 



aiakt a« iat,uad aaaa *!• 7/urz«ln allaa Uakala irait ti«far li««aB,uaa aaT 

a 

alla Ltknkärapfa ,ffa8 aia auak arraiakaa *Ö6aa.i««ar prtkiaÄatiaak aal» 

warAaa,a* laa^a aa kaiaa ataatllaka Raelua« ziriaakaa dar ^ratallmag auiaa» 
'Ji£«aataada. uad aainam Pralaa ükt und rrlr dai^ Köklartlaukaa kmlal^ta,da»a 



tir^^^-. /Ä. A,^ «,^-.,^ /iH. >^f^'% ' '~i. 






uw* will Gtli TtÄ Mir ¥na itk sa£t ili^\ti#r liaat Du zifanzii; kark;äas kt | 



\ 



• tt« fti« laitk »tlTöit^Du 77ir»t aiir im zirti U%%)L^rx Titrzii; Mark aafMr cfli^m^Hj 
• • kci4^»i itk ytiltr kfiM l«k rr#^isst««s frMpitr Ai# nätkatta ftliif Jakr« ama I\ 

ia/m Gtfäatnis aitkt/atraaa. Wann Ich ab#r »a^t :Gala nitkt.-a^tr iah kawtf ;^^ 

Dir fmr z\rm:Az\^ Mark i'Vkiini u?ia fär iLi« i/lrat Du Mir in Vitirzahn Ta{^f5na ^!^ 

ritrzii )S«t]s.zie tiiar auak kuaätrt Mark £fliam;ac ^^'^^^ •• ktlm (laattz Aar ^ *" 



^ 



• if iirldftiTtrl^idtat. .Jim Gaci^attil^di ^ 




Walt aan ias-a^ftm Atr almaiir» iwn ?r 
f I 

Qasakäftattaktiiktit aiatas l/.aaatft nirä tialakt^Ja a^tr mr ttk^r.tim^ait iLtak * 
Riaikt .1 M ^•gtnttfll |Yr#iiii itk Gtlct rarlaika ^kalki^ itk tia eröa&trat Bin/ 




kt UÄi arwa» rntkr Mit Ausfällta ratkata .AutaarilaM atk:4aa vfir ättk/äaa Tall ay. >^ 




/OvetHlb 



VtKv 



/ 



iia^^äia Waart natk Mus ttr trat ^aa-i^t^-^ tlar Btgttlluag {^|fi4 AaM Z\/riatkaa];:4;..niLlar^ 




oU^ fifi^cuA^fifr 



4?; 



'''<i^/j ■ 




«-t^ 



</4 



^/?<5^ 



I 

\ 

Vtrkäuftr, viria »al Mas^tmktaftktiaa aatr KtaauMartiktla aaiaaa Aakaatzaa ^ 



ft tiLtr Tta aaM Fa'hrikaittta ktr^tattllt irirA|;#Aar jf« «tr 



\ 



i 



I 



T«llic*auai*» sltltvr 1 



äi« -.Vurz«!« r»i«Ja«n U«fT kl«fc¥»fi«r/ Mi^y Mia.ia ^fr 






wir tLarl ^ ktiüvrli»! Acn«l$rume«ii Im Auj^ülilislc ,11«'^ «r»Xl4 b Wir u ms «l»«k 




••■■«•«>"■■*'■•■'* 



T«rtrat tiaiaal an MÖ&liakt Diagt kaltaii|VTit äiaaa UMltituaa uaä UMi^rapg:^^ 

pitraaif £ilt daa Ttr>.aaäaata Mitttla aaä äaM -um äaa akatkau/Liaka Wtrt Ata 
Krltets timMal in tiatM ra iatraMaSinat zu kraut]i3aa,--TtrkaaAt]ita Maatthtam 
i«attrial«ii'aruM ala^ a^il dtr/Arktitar aam zuatlMMaa^iraa ika uaA nur ika 

kaiaatt.?Wtil Jtaar rta i>n.a iaakta mtrcta *it ^i^Tlil^^rT^ 



4r^' 



V 



\ 



.WH* rrtil •• AU •i-zifi« uni ^«et« V.r.i»ktruii£ £«c«n Arli#iUl«»icic»it 

igt di« «r ]fla^««3i» En^ig. ,iras •• u««öcll«k ma«kt,*Ms aufc it« L«tt£ 
t»ra* d«» T^l»«»«,Äa» »/akrlith au«k ••«•t uMii f*r jtä«» Ä»r wittt» c*»wc *i2«/ 

a«t^ MMk •!«•• »tkö««« Tat.»« /^ uartrktfft ^ik:» iii«»a ^i*« i« ä«w S«H»»» ^ 
fall«« kwna.Dar Artaitar kat «li« '.V«kl auf »ia»« t«rl«£«« Prea^ataata 8«la*s 

kautiftn Vellltkas rn T»r7.i«kt^ji,dfe« h»ift»t auf ai» Diff«r»a2 *!• 

• l«k ♦rcikt zffitektn ätia T«ll»n L»ka u«A d«!*'^!**«*»«: d»r ArlB«it»l»aaa ^ 
w at«r»tützttÄft für dl« i« WMkaw «il^r k«aatiitanr.»a auafalltt*»* Tae» »ätr ^ 

Stujida?! ä»r ikai < nU allaa £l»i«kÄJi.»i|, auf»rl«»t»m Ar>«it,»l««i,.iik«it j44a k* 
l'tisat ^r EiÄziTl«* Icaaa/ttjraa ««kliiitVil^r •xi»ti*rf« ala k«u^?»7aktr «r kaaa 

JaätnXall« •xi»ti»raa."naaa ä»r Elaztln« «uw/ Ja au«k/«xi»ti»r«a,.T»aa »r mur 



t>crc***'2f*'_ 



•alaa Ars«itslM«auflt»r8tätzan|, kat. .uaä wr tut «• ja au«k la ir^waä 



9ia«r,/vr«aN au«Ä bakivar äar.<»rali«i«r»?ia*»^ y^rMM^ltk» V»rt«il*^' k&tta *i« 
Arkait»rs«kaft,7r«a» •!• »i«k ilazu lt»»r«it »rklärtt.Si» »^iira« ala üatkt 4,««fiB 



maa , »hn« das» ikr« L*kR -uni SxiatcNzkäinpf« in «i»a »Inztlaca tiruppwn aad 

öa*r»rk»«haft»ii dadur«k k««iaflu»at ward«», j»d«itfall» ai«kt ia «ia»» w^a tl^ 

T«» Siaat^gig iräri»a ak«r d»r ¥»lt «iMa ki»k«r UÄ»rkÖrc»a Bawai» T«n s»lid«^ 
ritat t«liaa.,dur«k dia da« I«ki«fäkl aa« Kiazala«« ,iri« dl« Cr««ft»tr;:" 

^ttllnuc d«r Ark«it«r««kaft i» Staat ,di« a«tflr«adii »ia» y^fttituag >rau«kt ji 



plötzli»k ua»riekiitt»rli»k irärd».I»k £lattk»,da8» «iar Ark»it»r d»r Jianc«^ad»a 
aad a»tl»lä«ad«a Fa^iliva aciafr a«aft«8»a «r»s»a uad aaa«k» autk ikr»r »ls»aB / 

-C»k»a«»i»i»rk«it «r»£«m irtkl za k»»tl)Mi»a irä ra. ia di»»» UM»rdaaac d»r Ark»it«^ 
^ / <— 

l»g«nuiit»r»>tatzaiir »iazuwilllc»»» 






♦ 



^l«i^t »!• Ti»rt«o «• lttzt»»>«r Staa 






l«k nMk «i« k«rau«Ti»k:«««i»« j, 



m I«> >:e^« Sftr«i«ht di» Eapfiaiuac >»•• •*" ^ 



• la Eif^al^Tsan tat aai 



für »Ith et*ras fflll.««l«r au Tiaatiiraifa kat.IaH Tiia 



i««.r dar M.iauaj *!• i^.cl.raa, ia .i.ar i...kratl..kaa Hapu.lik kaaa 



äack aar Aar AuaAruak <L« 



, Ga*aia«*li.ft.frllla« a.ia.ifia« 4.k mi.k ri.ktifi a*4*a 



aa^ aa. *.. a,-..a.ia^..';.;'t.tj a....rati.... H.pa.li. ,ei. örr.atXi... Aa.ala^ 
..ay.it .W Kraft O. £..a«mt., Vlk....üa* .♦ ^*>- i->^ *i» ^- ^-^C" 



,at.ilt. KMpfia*.«t ,ia.. 4.r Staat aa ai.l. ai.Mt .xi.ti.rt .f.w.ä.r .ia 

Z' . h/ V-* tiiaj ÄMiiaar" T.a aaa .ia §Mr A.a Staat.., 

c/.^.a ii..k .ia. .ie.a. ^,.iaua£ Aat aa* ia» J»or r.a « > ^^^ 

Ja ü>..r.11taupt -iT Staat i.t.Ua* d.akalU r.r.t.k. i.k al.kt warm« di.aar 
Staat kajlti ä.rlata.k.iäuag , .Y ä*>^.rad .ia. Milli« M.a..a.a ^•i.aa uad 
«...k.aaa^rait axi.ti.r.n ..11.« .*.r ak.r uit i.« aaa.ra zaaa«-« ai.k 

I 



* ♦ ♦ 



ias 



.l,.r ,.^.>...r.. I,»...h.lt».t .rfr.«« ..ll...*"!' 1"- .krup.Xl.. fir * 
Lt. ..1. ka»,..r «11 *« /«lt. ih. lr...*wl. *..«!. S..l.li.l.r«s 

4.r Wirta.kaft »ia.kt aail^ai.ht k.at.] ia •.i'a Pr.sraa«-« pai.t.^919 war. ri.l 
l.i.kt #.r ri.ytiK. Z.itpaait f.w...a .. .twa.;;ilar.kzafMkr.«.Ak.r k*ut. 
Mkm..k. .. aaak B.la.k.wi.aat.I.k «.lauka man Är.kt.t .i.k da «.kr 

•n4--. .. ^4« wiLaA wirft. als Ttr *•* Diaf «albst. 
T.r «.* S.kattaa ,*.a «a» T>iaf aa ai. waaa wii au, ••-■-• 



Uä I 



^ ^ -— .4..T- <!«5'iÄ.li«i.raat dar Wirta..kaft aad 

IiMJn.l»will.a,wt i.t aa r.a aia.r S.ziaii.x»r»«t • 



.fv. 



,tu.e .t.tt T..X.k.t»t.niii*t;yT.. A,ft.£...ki.kt.Yii.wia 






/x. 



• twa« l:»llk äöriitr s;tw«r«leK l»t,*a ilas K#i«h»»rli«it»MiÄ»it»ri»M u»i Aaa 



B» 



IchsAHRt fMr Ar'»#iiBT«riixlttltt»c (Af\Anm^ MlD«>r «im«« Vtrstkl&i «lat» 



t 



Out0iA«ri ^A«r Im dtm Bri^f^m •l««r Ztitimc ft#l««m trit«» Kittf^rssklafr 

ftMfl •l«k r9f«rl9r«tt !!••••«, !/!• l«lt •rfHVr«Wl« laue« alitr iriri •• iiaali Aaav 
•rn, '<iis fit ■• ffftlt slvd ,zw slaulicSydass Aar £im7;«lit« ,aM«k waaa «miitkt 



Im p«litla«XaK L«kaii •t«kt,»»a«l«r]i nur «Im« sixpl« ni«>a«kll8k« Elaatalmaf 
zu Lakaa «mA Cf«a*ia««kaft kat ix «h als Tall ä«s Staataa da* fiatkt äfkat, 

saia Tall z« ür v«rwlrkli«ktt«£ Ats »taatllch«» a«x«l>a«kafta£.«AamkaM 

/ 

ktlzatracam 

Vi*lltl«ht »«kta in »ia«« Jakr «rlril »iaa aaA«r» p«litc/ls«k« K«nct*llatl» 
in Dautseklax« ««ia uai aaa wird «iasa G««la«kaa ,wl« 4i«aaa-s*«4«r/«|i«A«fl* 

2iart-*urakf«hraa, ,. .iaa« iarÄliar alaä tiak all« •lärT^l« Jttzig« ircr« 

iar Ar1i«ltslMaafärs«re« itt takl«akt uai uakalt1iar,ali*aa* wi« #ia laralt 
dltata^uB* Alt»raT«raiak«rnnf («imzit «Li« Kra«kaMT«rai«karwit fuakti^aitrt// 

^00^ 

vaaa mam iMas«kli«k« Maatatäka aaltgt s* an^afäkr zar Zbfri««l«Hk«ltI ) 



k.. 



/ 



/, 



Di« Ark«ltsl*siek«it kaan 2irM«k£«ka;ak«r si« kaaa aa«k J«««r Zeit durk7 



UkMtäat« «Li« au«a«rkal1i u»a«r«s Ma«ktli«r«i«ks llasaa uaA dia dl« ««karftlai 

alcatca tlati«aalök«n«m«a tr«tz allar Kria«atk««ri«a ^tiul nl«kt T«ra«ss«k». 

wiad«r »««rkört a»6«k7»«ll«Ä.{jad irar «iaHaTl {«««kn kat,iri« la «i«« Ark«ita 



l«a«nd«ii«a«trati«a^la«ias«k«88idaM ist irirkll«k dl« Last T«rcaac«a , 
za flaa1i«a,dass dl« Ark«itsl«s««f*rs«rj:« «at uad ri«ktif e««raM«t 
i»*,W«d«r,aus Ubsrmat ,a«ak av« Radaulttat kak«» di«s« Ark«ital«saa 
«f»«l« i»r«k tkr« pr«st«tisrt,s.ad«ra aar aus Hlamgar^ 



V /^ 



Wa 




I 



i 



'. 



j WaruM alt • f rae« 



/ 



CUAA Vva^ ^ 



?r« 



rkältai«»«« i« Dautaakla«« Taff»tl»r»«,*r«m« maM •• mit «•■ fltitka» 



Mittala anAars Maakt« könnt«? Zum minAastan mantalianwttrdlcar. Nur nrall 



/ 



«an fÄfalitan i«uss,<laa« iia Stziallaltrnne dar Batril»a Aamit ylallaiakt #|^ 



* alnan Sakattan,<an «IIa 



n UntamaliKiar niakt ea''** 






n«l Mit iknam 

3/ 



i r 

* r 

^3 




W.^ ^ M. ,.^'«^ -^ -^^^ ^^^Aff' - 



'^-^l^trBMS:^^^^-- 



^ 




y 























r 



ilA^OfY'r- 



\ 



I 



) 

* Auf A^r Dacht!» r Mit ^ 

T«ut«»Ald nenlc Q^Xä hallen |6ln<l 1 



r Ad»r Ansicht Aaae i^loM 1« Oartaiüiaus 



«anehmor wehnt^al© 1« Voriorhaustl^tta i41e Tiol oal* ha*#n|fin4aii •» uii» 



M(5f;lioh,d4i.aa man Im Cartanhaua «rohnt.Und <Uinn pjlbt ea .veleha ,«rla aar 



alta Br Er iah iahnina|die >« Idaa u- iglich^lIeEurn ninciesten aliar nlaht 
dlaoutaliaX finAerii^il ihnen dtr Gaöamke imerfreulloh iatiiriit ifonsohon, Ali 




man gamicht kennt, und kannen zu lornon äncauüch vornieiAan ^4rAi|Unt0r 
• ina« Daab zu hauaan^nnA aal aa^aalbot daa autrale Dach einer Jerllnar 



latakaaerna da 



av^erllnar Voatana 




Dlaaa Sandarlinge aohatzan aa auch nicht »aat^a Ihnan Kintar ttber iaai 
rayf harumtraiaMlngUnd Bitarn i^dor Nlahtaltarn älier ihnan Ihra ahallohan 




7wlatlekaitan und VaraOhnungan aiiatraflontrant^n «XaTlarapialanyOnd aXlt 

suaanmMin naahts um haX¥ar zweien das iadlo 3a ufan Xaaaan|WaiX sia varaiii 

Jahan wc^XXan ^oii sia 41« Ojmnaatikatunda aue Navyjrerk Krlafan könn^iabar 

nur dafür ir/randiveXaha rätaaXhafta XHtrmra4e 9kz?wnuaik aub aam Aathar %\it^ 

fakaln» 

und dfe aa ScnderXlnea aXaa|dla an acat^taa keinerlei Spates ha¥att,wa)uian 



Aahar notrastwun^an alian ifana alian im auae»1»aut6 



""••t 



Bohcaa daa Garte nl< 



hauaaa«TSin Wart (^daaeon Herkunft kauvt zu dautan iatyda ;;u meiatiundauak 
kiar|Walt und krait in dam »tainarnan Mtar, nlahts lat^^raa mit alnaoi Oar% n 



adlkat nur dia antfarntaata AahnXlohkait hätta^Sc^larn masm niolit eXa dina 



2 

küBM rXioh ,T€»r einair l#ton8chml#( daran raj[ahtar kannaXlit>rtar Rani» X 







äliseachXaean ist)8taht,und dort ^jnmlttan tdji YXlaeanivagaii Tardairt« 

ar^Ku dan iraraahiadanen Va traft 

'^ki aa niaaan^vaca wlatfarum ffihran , ^la SehlXdar kXaran 

Nund Hlnteraufg^ncaii^ /y&hiraiid oia dan IPXatis fiir ala i^aiitlahatans^ und aina 

•llftktlon ▼•!! 9ftt«ntiert«n . ser uohsslolMni VfiXI- <^^^ • »«tsU^li €•* 

aohützton ,atau)i8iohem Aachanka&tan frfi^Xaaaattfdia Somjsmt vria Wlntar dia 

Luft 1»l8 In dan drlttün Stock hinauf Tarjvatan uno Terataubant 

SoXeho ITchnungen »(ratlSySans olian las ftlnftanija aacbatan Stook alnd alae 

und In Wahrheit epätar auaealvauta !Daok>&'dan*T>ann9 da Im Erlag z^al ifü^la^ 

nan Tjünaohon K8faLXanwaran|Und au&aardas TlaX oiahriaXa acnat.dank dar zallH^ 

' / 

gl ator^en^aranihatta sich natürlich a^XonthaX¥an*da Ja ateita daa Anatru« 
aaata lüraisnla ^Ird-^WghnungamtncaX atlnsaataXXt«Udn|Um dam all» uhaXfan^Tar« 




aoho'b 
IxiRXS man aXlaei^ro^ an caman und 'taumataraXlan harstaXXliar ^aTi^sagi n 

wartl^aatändlcaa (;ald Ins Aueland, und l^agann, unter rlalaaltlfiam JuliaX all 

dlaaaa KuXturfortachrlttaa^daf^r alnlga imtsanda r^n T>aoh^alinungan harau« 

atilXaiitlndam man dart Farda und ladawrannan ]iXa£larta,und Ralilta^ända dort 

alnzaci^a ahan nach kahXa ladanraraohXäsa aua apXltarlsan HaXaXattaa gß 

aasan waran« 

8aXo ha r^achwohnunsan a>iar van ^wl^dral /adar rlar Ziraxmm ^ardan aaltdam 



iadar rla 



Tan janan liaTartugt^dla auaaarhaX^ dar lMrm^^9%\i^^ und QeruohtzonB alnaa 
SffantXlohan Ulatahauaaa #ahnan /i^cXlan^valat Ton alnaaXnan lüutaailiaXara 



und ähnllataan Hungorl#l««i rn »al6#n elnsuMifi muMin, oter r^n ult^o Juncgtsulla 




Hni was lirautht ein M^n^oli ätnn wbr ^ #enn gr |#l0 Soet^r itkrons ausser 

alt «lohaol^at nur neoh alt elnar ll>li»thak und einer alten Hauahalterln 

^au MDlor^ila aalt a#anals jmliren Ihr WlttnentuA sXXXln Keusahtaalt 

trägt ^liehaftat lattl Kr latit ja 4aalian ganz anea nehm#T)la Wehnungan flndeü 

wenig Lle>»ha^er mehriun« sind deahalh Im l^rela a^ a unken »UnA türtmr la^ m 
ja tt>erhaupt erataunliohiAlt wia^ ^venig ein alter Jungga&t;lie ein liehti^lJah 



ehea^(j£lidn In einfachen ^Ic 



Urt«r Hohen Grenzen führen kann|Unamlt lAfleTleX 



eine THidlie tfaa nicht kann« 



newle» :dle«e Dachwohnungen h a^ a n Vaeh teilet 



Treyje netelgen«4iB 



denn der 7ahratuhl eaht,<<fenn vcrhandi^n und Intaktiaelten ader «nie ae 
haoh^^ledrlge ZI nunar mit maXerleoVen Bcken Ten fünfunddrelaa lg 6rad^|^Mlif 




atar dortpwe mmn ale nie rermuten ^Urde.und »ehrä£;e Wände^du* oh adia ea 
Winter futat nach mehr 2ieht|ifle durch die li^nster «Alier ale ha)ien auch Vci^ 



süireiltuhe und lAift^Klne Auaaiohrt Ulier Dächer, und eine für eine araeatadt 

unwahraohelnllohe lianee Ten Hlmmal da rUlier. Sonne ^w^nn ale aehelnt|Und 

nenn ale sudem grade e e ateht^daea ale In die yenater fällt»Und nanehail^ 
achöne >rölte Dachtaraaaentdlo mim eegar^wenn aan danach geiüetet.und 



1 



mjk^ 



eich nicht Ter den Krähen auf dem lach^ardaeh geniert »ala Sonnapädar 
^•nutTsen kMion,8chSne.>rulto tiofn Ceriftlnat Ionen zwloohen X«esl«B und 
r«oht«rMs«n..wi« ein hal¥a« Zimmr grosso ,41« in das Daoh «Insasohnltti 



• inK«»ehnltt»n »InAjUgglÄniauf <i«n«n mma «w *¥enÄ Uat.04l«ra»l¥»t «ocat ■ 

Mltt»e !9«l*I«li l«^o »uf ■ • 1 n 6 r l«!!:«!« I*»*e«n dl9 «]a«ter «•rn.lag- 

flan^in «an«n ican ,«rie in •in*« V»£»lb«u«r »lt7.t.Vcr ullo» ,w»nn «ui^^^4^^ 
an dla lindifäden n «ua iaa lluji»nica«t«n 4enJct,«l9 Ai« OlttaratäHt 4la»«a 



^^•f e*^^*uare 1iil4eii,un4 jrzKiat 



Btthen dßnon dl« Rankan Ton litiar^ahnea und 



Vln4an n«tta lti4ator g«gan ian Hlantl aalahnan« 

DarU¥dr und dahinter lut äacnn Jo nmih A%r ?af:6ft2«lttOr llarK•n«»Kittl^s« 




AlitnA* und KaoKthlmmdl/^nur durch Ate flyloknadoln äer KlrohtürM untorbrit«' 
ehonj^^ftber 1l«rlln«Und ,1at2t aXeo Aer A¥endhlm?neX d«e ^u Xli^flsu unc €umt%, 




- unä Ten dem Lichtschein farnor XiC^ tarnen reihen in der Tiefe angerötet 

und einiger Daehreklomen In der der Cle8ohafteatraeee«17nd lanafltlt auek 

mit jenen mnigßti Stemen^die eich 1» Qualm der Städte nachte teimuj^ten 

künnen^Und aueeerdem ist daau die Stille | in die nur s^'A^niff^ ^^ oreheter* 

e timmin Ton dem 8C3i>*>M<'^'^^^r9.^^^n^Xneuaaea 
rie Irtteher Ten Irinnen B^l/fn im Ali oh td dsr Stehlasijie ^IvIeAnt^iöiwuliin iiirea 

lanffcn.lirauncn Reihen durch die sam'. geörtnete Tur au r Leegia ,deiin 



I 



Ms. 



der Tisch ictidraueeen eiutli»edet£t«l)ae ^eieet mit SchUaoeln.AlJi e|9ire man 
au einem kleinen ^ürcerliclMi! An)iande8&en l»onötiet|1fte i dem ein wari-mr Cung 

Ten einer tfnzahl Ten idttam blatten vjnriiJhmt ^ird|i&t auf dem Dijuai^ 1 1 uoh in 

fehl ach tcrdnunc formiert.Thte l^rUtet uater eint^r üau^e un€i auf eini^m lüLei* 

n%n ilnechie^er an der 9»ite svarten neoh C\b% und Llkoure für maruitlluhen 



und iyei\ili<9hen Scechmack 



und Zisarren und Zigaretten gleiekfalle 







»«■ 



ai}tazujr«1»«n,4a«s <«« •twut« rl<3l fClr olaon «InsvIrMin eJlten V^rm itl, 




lUst. 

"^•n§9,»i« mal si«li 4«ai nl«ht ir«r0ohXiM80ii Ic«ui,4t4«ilr«i 0«uv«rt« fär 

•liM f«r»»o un4 gar n«th fSr 

•in«n •lns«ln»ii alt«n «irra,iMMir n«oh aintestAnt faj|^ ■#•! sta tI»! i«t 

Van stallt awar aalnaa ataaa ▼anMaatataa^glattraalarfl* Oaaiaat aa,Aaaa 4a 
«aa ar liaat Üai Wauaa und flahnauaht tu^^Xaloh liaraitat^alwr aattk Aakr,4a« 
aa altih Aäliai Irffart,imü aaaa 4»r Mann hinter «iaoaa Oa«la1it,lere0nAatwM 



*4 



'ttnarli5rt**fintet*Uha awar,4fl«s nänlich aiea« baldan Jungan Zauta«4ia ar 
4a a Inga lata n hatta,ainfliioh clm« A^aaga nloht i^kaanwn ttina.«Tatat Ist aa 
4ral KlButan naeh haXH aalm.seit einar stuntfa mlndiaetane hättaa ala angatn 



tan aain aüstiaAaAokt Uhr .«TUafunda /ranzig ninutan akaaawlaahaa Tiartal*OU% 



•,■;■< 



Auaaaraaa Htta A^anaaatan kommt inaa ydnktliak.lB« kann ja atwaa kalt W9r4»m 




•*»r In €»T ?/aana Tarhrlaaala.vaan aaa ain Jim^ar lkajma*ahar iat alaar 



aaah vlar ana «inaa halhaa Jahr ata jungar Ifcanaan naaht l*ataht aaiaa« 

aataohuiatgt aan Aaa.Btna fraa alkar anaaa taa 4aah #iaaaa«Z«rataal hat 9r 
aahaa aagaklinfalt.Sia air«a niaht 4» »Oh viallaiaht «aa Xin« kr«nk aäraf 



♦• 



ain..aa irlkf tagar aahr iRuntar.Alaa »vaa tat iaa ftir ein« uaarhtfrta Tak% 



laatgkatt,ntaht ahauaagaa,thn Tarharaitungan traffan au laaaaa una ta 
nkliitan au tr^lhaatldun ja uakaosttn wira «Ira ja niohta aiTanl) unA aai 



4aan aitiiaa au laaaaa,ahna «iah «uah nur au ragan.Wta haatalXt uaa alaht 

ahgahtlt kaant aan «tili ja Tarlxan Iaht au Zaitan Aas Talafana una i»r Vai 

::::Jcarta , ut 4 auataraea hattan tle ja »Aßa helaat*.a«« heleat Kktha Aaeh naa) 



K»« th« ) 

I.h «t.. nicht..» wtru„B d« T.r *«U«le J*r.n .«.r fttnrun.dr.l* 
,1, .1»» ^t.n H.rrn «.,.na*.r..un* «on »Ir un. n. .h .. eut «..t«». 



k&ttan ihn Ice 



n.n bürden 8ci»nt6 «i« »Ir un. ..iVet kenoen *uo.> e 




hätttn 



T! loh glauH* nlthi.ATl.r AI«.. Jun«.« 1/mU Tar^.oh«.ln »^ea .t.t. 

ltenUr«nlo.lsk.lt.7)..h *i». int «wkeln. i.«,nler#iüa.c% 



In4lTiduiai.nu8 mit 

k.U ^ i.t ■•hr.'Dwi i.t I»kti..i«k.lt. 
Unö^cer ,r-lB ecn.t «a ...en .Ut. kein f.«ar.«nAT Tr..t für dl...» 



AffrentjTor »llem.wenn man .. nech b. 



11». t ^.ualilen mu.«*.Au»««r4.ii »olim..»^^ 



.ine« doch alle, .fal.-nn ,.an e. all.ln l.st.0% .. nun Karte ff. l,uff.r 

^ la Rc08lnO^.ln«.Wo«lt nicht b.h*u»*«t lat.da.« olnem 41. 



«A.r 711ot8 




rart.ffelpuff.r *le FlLt a la Icii.lnl BchrÄckon 

r 8agt 4ann,da.. Ich an .Inam .ol«h#n A^.nd.«!. haut, nicht mX ftn 



HO 



ein > Iß sehen 



m om Cafi ß.eang.n ^..•»•tt hlar herua^ueltze 



n inA lu «vam^ 



tt„o ..h«n,l.h «rd^.. .d notom n.h».n ^und J.d.nralU all.ln onf...... 

Tatst k.miwn .1. t»** nicht i«.lir. 

:^h «U... S.l*.t,.Mräoh d« DT Erldh l«hr.na J.d.rt...r w^ Ar.bt»«- 

*.! eln.r lank f.-..«i..n«ih ll.t.ral.oh. n iUAltlon.nl-. un* «iun«.hr ,^n 

.lonl.rt und 4iu».rt. .. «oaächllch n»«h .«in.« L.l>«n..nÄ. «nt«.!.«, 

4a. gr in wleiur f*m. wähnte, wahr.n 4 4.r v.rtiuu.nsar«t a.r l»«k «. ** 



^ weit Ttrzaltigar erlieffte. «Aureh illdei^s Salli8t£|iS9rä«li uohimmrX^ a)i«r 
^ Aautlloh als 'PaXliqisiist hindurchrBa stimmt doch «twas nlohtlSa« ninä Ja 



aehr wthlarsogmman Junga lauta aanat^Sia kämmt al^^a intliok »aagr 



/ 



aua alnam tiaasam Stall ala ariaamnAla gaoha Aann auch suaaamanliraak 
später« «alb all aolcha Alten Häuaar zuaamminlaiaektaii|//aiX aia alak zeit 



camäae auf Satrue umstellen wollten« «UnA er hat Ja auohUnhöfliohlcelt liel 




aloh zu hauae nicht Ter eioh 



^G^c^n mich kännan aie nichta haHanJ 



ald^ 



Ja tlshar atata aehr gern gakomiBen.Alaa muab i^r GrunfA ^ai ihnen liagea 
AuteunelUekfDann hätte Ja 4aa Mä^ahen ea aahl aohen gawuaat« «sein« a lae tk 



klappt etwas nlohtlAber waaT 



II 



Siehe t «u^Aaa war ieo h niaht Aas Telefan«Kamiaeh,vrenn man in Aie jwit 
re kcintykann man nie mehr ao recht untersohelAani waa Aie Intreecleeke und 



waa Aaa T^^lefen ist^Manehmal hört man sie auch 1»eiAe gamieht mehr» 




j. 



"Aeh«.4a slnA Si« Jal**ru ft Süsbr^nsVaruai äagt «r •igdntXltk 31« au 

^ i 

nf«l,Aen er als erster auf d«a Arm c9trac«n hRt.A1i«r äenn luitt« «r Uta 



•¥«n kaum neoh t«aehn,>i8 er hlar In «Li« t««hnlaa ha Koahaehule kaa und 



Tiefbau studierte, eine e'bena« lancMelllce, nüchtern«, unaestetülseke ,«rle «% 



wlohtlse SaehcItlhA später els«ntlleh erst vieier,a|8 



4eryat«r In «einea 



Test 



TCcU» 



iiit,lhn Dr ieli«t>«n xu seinem Ilterarisehen S^^&lassTerwralter suMht«^ 
well «r wohl In-xlhn Aas meiste Zutrauen.. nleht ,was lien llterarlachen Q«» 



sehiiiaok,a%er was 41e kaufmännisehe oewlseenhaftlfkelt anbetraf , setzte. 



8 

ntlich war ja »It 4«mUnfug nichts mehr bu machen geweeen.AXlee Ten 

f Ute 
Torrorfp etem.^emf 1 jkeeeatl .Keine K«tKe fragte mehr 4.9.nmh,wtM Aerlste 

"^ernhari ftlnfertX f schrieben hatte mit aeiner Tsraohwomraenen ifiauoen^li 
(dien Ethik Ten Ter neunzehn Tierzehn, die e loh an Vaeterlink unA leTal/b 4»m 



Mac«n ä'ber# aatn hatte»A1ier ein >;aoklaeä1iänAuhen let iann Aeeh neek er« 





3c««hlenen,1iel einem ehseuren verlae,«ler auch eine Wkschereohnunf Terlegt 

4«; er .^(^i^IqW . 

hätte, iiienn«an 1ha nur die Druckksien.. 'i«4e^©*c>«*r'^'^»«*«€ftnet*,."***i^te. 

¥er das tat, war «em v«rUc elsenao «leiehVs^ ^^•'* •• «•»**£*« ja.wenn Dr 
■»•ttrene *«« tatWase er Aae tat hrauehte er doch nicht jeden aa M9nigBx,9n 

Walter oder öelner Mutter auf die Vaae binden* 

Sie war flücklich darüher je veeon .und «er Junge et^lz auf seinen he deuten- 



1 



den vater,*ar in^r 1. schatten g.tanden Jte und in den Sielen 



i0 8 



Btc^lz 



; 



^•ituncsiienstas kaput f^BRmneen warAioaö aldo Äer lvat©r doeh naili^^al« 
ein Durahao^nlttar«4aot«ur in ainom Burehücl nitteproTlnzTjlatt ^ v» 8«n 
war »ÜB* ihffij seihst hatte ee aa meisten Svass «emaeht; ,den Kerl Ten 



^'erleger zu drächBn,4i8 er^nur fünfzos Prozent daran hatte, statt er 
der ühliehen zi»lhundert,ua Ate er\die Girapel rupfte, *le ihm auf ai« 
'eiaruten eefl«C»n wurem.Dass Ten dea yorleesr nie eine Akreohnun« zu 
hekeaaen war,hai-tte er T&rausfiaehn, und »ich deshalh k»in GeiriseeB «iraa 

A^Ü? "«^V^^^'g^^^W^«^ war icein Oj»fer,kedSe Untere tiitaun« iä 
*«*aHM4ra#chÄiddhtRB»rkir8rth1ifiiiiJ«kaTr.«en«erB kauajaehrr,ale eine Oeete, 

die er der Illuelen wegen noch einige Mal zu wilerhelea aaehte. 



■**- 



un 



ijttst h»tt« «er JTunffO fUr ««lae n»uni»n*K*ranal« J^Oiro eln*ncro«»«ft 



"^•«t«!! SjitzlaXltät )71iMiAr«gullarungtfi.0)iii« ihn wäron »loh«r iikitj«tll«Ä« ?li 



'•^'Sr 



J 



kui «8 T€^n dr«iu«o#n aua i«M WaiOMA J^bhirrautEi 






nur nooh 6ehn«Xl harsatiiai Ilinen :'.u oaj;€in|Aa«s loh night 




Aloo iBit^^c anta huXAlsen Sie mioh*«>il^l6 • •6nttiGhul6i|i;<i9fi »«Siii »«une 



• •«ii#Mt »«iral«^ 



^ 



ll0 16 1 4ann illo 7r%uT*fra£t<9 Deetor iMihrena unAwitr^rM^ietanAeii« 
^^Int iDrau..aeh ja ••Alt kann hi^ute e^on nicht^gagtA 4mr Juris« MMn» 



.4lr- 



f* « 



Warum oiKentlloh Tl^irallta Doatar Bahn na frac^n üb&r ar tat aa niokt 



Sr tat 68 nioht.Kr aah Janan nur aa an^^la nr 1» üahnan Aar TU r atan* 




s^iaohan ^mt^ gohaln ior NiiAm lA£njpaii«7)ar StahXaiqMi ^r^rvnmxi mit Aa« ca4aa# 
taa Liahtyuna iar hallaran XiaohXMqNiiaia iliran ^aiaaan Kraia auf aua Da^* 



wMittXmiUak und Uliar alXa sohilacaln und TaXlar nlt 4mT ^WiZ^v^ Sj^alaasp 

falea eeaa unA %t ATaratanA.ElcantXiah ivar imr A^ck f^ln l^^^&naara kükaa«» 

aakar un* aagarUntaraaaantar* JunjiarxJttlW narr, nur ü«kaaifit unH wrnuaht* 



tart Aurah aalnan laruf.Saat^aa^Aaa In Aan rlchtlean GaaaXXaafeaftakraiaaa 



unta 



r Aaniraiian harumf^ara Iaht wirA^aoatwa a aaa man kaama 1 Di 



mannt« 



^a aicharXlah «rüra mr Am aasar im Tfau|itktiiruf iipi(m%^in^m%xmmT nla Jbt kaa 

• •OattXok«. Tiafkauar»ApaziaXitättinL»jaaracuXlarunsaii|a/anAarii Hala rikuaikar 



!• 



U 



•4«r »ll««ohau«pi»lir gt«»ri«n w»r«.8« »¥«r M«r«hrU Un ••in •t^n^ «nt- 

nüchUrnter leruf AaT«r,i*r ihai auch aeftkr w«nlg Zelt llos»..«as J« n«n 

«•m T»n wttl«h«r Seit« man es sak erfreulich e43r ¥eAauerlleh #imimt we 
iea au«te.*eelne Chanzen In der Weise auszunutzen wie es Ihn In 4er 



GressstaAt nur allzu leicht aäglloh ({e «vesen viräre.«De8te keeser 



• • _ ^M** 



Käthi 




••daehte Sr lehrens. 



k 



Wa^eMrae istfsacte tr wie als Sohluse einer lansen uneßBjbVitohexmn Wert* 



relke^Warum kommt Käthe alsentllek nleht aitf* 
D er Junce yanxiaehArie c ^eharrXieke 

**!Snt8ehulAleen Sie ^Dr^i^ür Inc^lst Ja auch ein Doett»r«.eäor gell lek 
Heller zu dem Junten Herr lauaeister safenT^o Bohimjpft sieh heute > der 



J> 



1 



Maure ryellers^'Keaiit aie nook naeh.eeier vvellen ^ir nicht iiawBr eelaage 



sehen ekne Ihre Trau anfancenf iKemiwn Sie ecken Jbetzen Sie elak.QegeeeeaT 



c 

njba 




elnflAlee kitte ..^ 
Aek Ja'^meintd «ler anAere^laesen Sie aick nur zwel^ Minuten hier eitzea. 

un4 dannerlauken Sio alrauek|Mrieäer zu gekn^Sle nehoen ee nlr Aeek nickt 






r 

fikeXfNichtwakrTtHel nneln essen mee^ 



nn( 



td iek auf keinen Palle.saete iar 



y 



"unse uni £uekt6 ^alsek es 4a ireenietwas zu entieeken gäke.Au^ek 41a 
^uerkchnen üker die Dächer fcrt»**Sekr v^arn heutt» a¥endl** 



^'In der ¥erne seheintjeln Gewitter auf 2 uz ieknl ^trällerte Deeter lekrena» 



^ 



r sich den Teller TelJ/ud 



idenrii 



er vrusste das wirkte eher ,als den an 



,/ 



dorn zun Tssarn animieren 



rinn 



»K 



t 



7i«IItitkt..*sact« Ur tr Inf und gt^ BUh «iiwii lutk um auftsusttka 



,fl«X ak«r cl««lie)i i^pathi««k wi««ar auf ••Imb K»r¥atukX 2vri«k. .Tl«lX 



/ 



;« 



Itltlit f4Uir 1i«stlmt Ia9at.«»un4 mtk tlMr kaXliatt Miiiut(S,Al» wortlod yr 



rtüBttt war »s^C ^i* mimh IscogBtM ur>4 tidf In Ocij^okoa 4ia doiMn;»«! mit ita 
ruasltahon Slam kortn undl tat Bith in CtoAanken ui)aasi;#änilif vlal aiif uni 




aaa *!• kaXliaii in {^elkllohn 8au«a gakflllttn 



uaA caaB in OfAankaa in aloh hineina 



#)K;üaci aaisLiifiicaaja 



Uni Aa ^r €wtin Tl9llttl«kt Aia unklart b^finAu ( hatta^Aai» karta lifr 



1- •- 



allain MafanArütkin cakaStS^^f ^^ el^ans» lang^ajei unA itksa t in W»rt teau 
au äuasam au Tkta ^kalta» B^astkeef \m€ irtnantarünan ttber^nickt akaa 
gaaa 9 istaaakaasanA mit Aa« f/mrmn OancyAar auf Aam aJftktrlaokaa latkauA 




ataaApSyinat mit Sausiasakan 9 Xlokäuselt au kflkkan 

*i^lakt fraipat *aact« slck Z)««t«r Jt§1tvrm,$nhran4 «r «eitar a«a«l*iat aakta 
) // 

I 
Taa salkat.lB cl>»t stlok kcmieehes OoAltkt res LBnau.8»laa Muttar tat # aW^^ 



kaa «niariAakt einen Sckrank fcuf^slakt Aa ala 



StüoJ 



k Kuakaa «rla^Aaa aia 



atakB llaa,Kalnt un« last 0s»Z«h Tarstak* Aaa «ans cut»Baas i^r 4m Artt «kaa 
ainan KxunMr kftt und in Aufrosungan und S»rgaa iat^rea aiaar fijaa Idia 



die ihnlBeharreokt.niaht l»akwm, aake itk*ai«taalak Bedtar lakraaa »Baas ika 

daa allaa nlokt grU^n Aypatit r«rach.lii«an kat,kaaNfk« ick c^lekfaUa.uid 

ekaacrkafmit «alekar naahtvandli^rla han Siohsrhait.er sieb eine Mattd 



n 1-3 



ftin unt«r»oh«i<lft,w«« «r ffrii««t l»«i 



,^nn«r tut # 



4ah T«n 4«ii I>ini«ii,<it 



■on nur in K»8tfi*e>»«n nlRBt,*% 4m 9it«ftl.lXljr %4i$r niunfi««]i isty^ ««u »«ilk 
t1«X ftttf 40n Teller» «ria ▼•n A«n msflioohefi Bi«m Teiltln.Ieh i«hff» Ihm «m« 

nleht t«eit«r tt%«l,««nn «r »ialit aHa,Al»*1i «r kou«« fl«h«r nloibt fttt lUttas 



tß0Bi:eTi hat 



. i 




!lSRt.7e>.ul«li:en ftm^titct Piotiir Ini; l^inc*rt ^I&t^Iiok urm i^^XiJii i^r^^bi^iiali 



^f i*n 7t» re t«a GurksniZ^i^^ain 



lXumfU!:ohlüiü€jic)i#a|4i« r%r ikai nuf 



w«nn au«k nlsht ci*«4« <l«r •rti«.«««ct fclek Or altt ^«Her.WiMiNi .««iMr 



•r ist Mflitth uniiir 1«% Vlrt..i«r a^«rti«rt «!•••• item ttWUiAUFft'tartM 




ain4 8i« «• ayüt «ir^ntli^h e9k«nMn,«0lnt «r 8D0IAII0I su in« litiitt 



.1.' 



*l«h imr n#0>i Helm An#alt**6act i«r June« Mmsth* 



••^<* 



/ 



"Aah H«li«yi 9&tt>4iüilnton aohdlnt «In iNi ut r «iti r k bu »«i1«.a1X« |»ia»r*«rk» A«r 

^ ^ ;> 

«1« «iiM aetfim« 8ilok«r«i auf dunkl«« 8aat..<li« Bk)Wnb«i ««Xmb a» n«it I» 

"Si« »in« ««hjjn unakurs^wi« all« Zllusla an *»act DfOier Mnflrt« 



i 



\ 



«•BMt Ui «ea ■UMBOitkt««,««« «1« •• %«1 llw«n geht , fr «o«««« cUt.sUtt 
Ik «rar nlokta ot»«liftftlloli»ii ,oo «ar «toM r«ln 9rir«t«»*««it ür Mi<i«ri k 



••kr 2t» !»• une ««lir •»!»% un4l t^rrnktt su «Uin Si 4\m«r«Q» 



■ j 



nc^ 



n vr, 



•^ ••lUwflll 



ieuh KftUxokon «nrnnici^ttR« «liar ici^cuaain JcÖnn4"&ii<;t llttt^r 



■ 'i 




'6ha; na und »ttilt »Ittli «arift iitftiv«"Sl«) i,i»t ja il«o h nttn«tftiixb«&ca««r« t^^ 

\ 



•ntrUekt /räro «IXe^ £»oli,lc«nnt<» 81« m»ln»n Qruni^^iktsi^n «irkXicO« jif f ährllii 



«ir4«a. 



^ 



Itiali «wrA« a&oiwaa ni«kt k»ruiMra6klan.li9k&r Xkot^r b«is^ «t«r ^uni;a gfo« 



»•rliaft 



.."•in 11 



ac«r Mann y^rKßU&i &XXfia»wae 4«a Orodit iiBt«<rKril»% 



Aoh Gatt ,Xlali«r 7r«un4, «ennaikn «rat mtX rieht Is aXt 48t,c»ht^ olnaiit ««^ek 




•um ?okXuaa ie«l,#ia Ke«nic StanlaXaua van P»Xaaa4ar nu otknnr 0«>Xl»)itca 
1i«inarktei7>Mi ualiric« ,aft4iuM»Xa4ia«B 8ia alok tenn Tari aaliuiB K*a«l«r •«#« 



'Kaail80k*Aen)ct ier jua««*«!« aXt» ((•noratlea könnt isNtr ae aatt« aiMii«» 

I 
tif« An«k4et«a».Bar ]aK>n^«k Xat «laak oin Stüok iilatU«k aXta« aua kiar ak« 



uni aohlaca air «an Vanst ralX« .*VirkXlok aact «r Xaut unA «rkakt «.ick 
w IXXalak «anlgstaBa M<k*8B «t ,*wirkXXak ..iah kia TOXkaanaa srla durai«ik 
fa«rakt..Z«k auas nun c«kn..«i9rean va itatin atuoaXok kaX ^n Aufnaa^uniaa 



/ 



••lB..Un4 «ie Vaah t «ariM lok ««ak kain AUffO autual* 



«irimiRfi raokSr» «i<»c1i Viar «>k«n h«ut«,aMrt 413aa%cr l>krf«pa*In Junlnkaktaa «M 



? 



14 
wir« 6« A«oh nie so gunz dunkel.Iminftr lilellit 4er erüne Streifen t«lilnteii,% 

Vlfentlloh ha^en wir ieeh hier 1iel uns In lerlln nieht drei Dutzend Väoii% 
t«,ln denen nicht der Aueen1»llek kearntt^daee elenn ein Frleeen aal fl'ber d« 




Rüeken läuft«Ber Norden ist ülierhaupt ein yerföhltee Unterneliwn der ^ 
^^atur.Treh&ip Sie neoh etwaa iBoetorl lo^et? Käs07Trinken9««Trlnlceal lui SiM 

rer^ildnid 1 ok nichts »Ja Zahnärzte 9 7inan;ia«t und Anw sXt9^$w^ •• (dhärt 
iwmBt ein Entschliss Aaxu.elAen lotan da kttnnan Sit auch im Snmmr trin^ 



I 



ken«»'bi8 man sich zujeaBunenrcis» t^zu ihn^n g»kt und an di« Tür kloyXt« 
**Sia hallen recht dc^jnit^'east der «Tun^e und anr^eXt Über den TladU nack 



imm Oerrais^Aker ywonnes oken nieht anders ^ ^m u e e der Zehn raus t 



K 



k^ 



\. 



''rae lat Teraltot«TTeute jileabiert !m&si|Und eucht den Zakn selance 2u kaXte| 
wie es fidht.Tier eehlechteeta 7ahn ist iBonar noch k688er,al& fark) In» r«Ode r 




ein falscher ror der zeit^f^rade oln plemliierter Zahn ist eine« eft treuer^ 



7>tk kannlch aus ^rfii^i runfcsii rechen^ > / 

als ein ffanz sei uneeY# Wird die "»lomlie aueh halten ?fraato ieh|ala der 

der erßte Zahn mir ylomliiert #Jurda iMinen Deeter Werner «'Berikält liui« 

cer ^als Sie^ea^tarer^eünd er wird wohl reaht behalten «AlJwerden ist nur eli 

ein sehr minder yertises Vercnücea** 
T^T junce Tief^aume Ister» »welch ein närrisches Wertetes kanon^Sfr einer 



eeh3taiiler ^aber dach kein Tiefkaume ister sein 



^W..s 



.k 



tarrttt¥er die Laeliert 

I 



fortdln faaeeee Profil kat er « .eecar kafri£leue,^enn dae ttlitirkauyrt m^^ 
eine Klgensohaft ren Männern '</äre,.l/ ringe Ik»* denkt der andere »ein un- 



ttnwl«*nitehll<»h«»i Wl»l«oh«ln ^«1 un* «r wir* 



19 

•In ti¥«rahoTulA«r «•rtt«B* 



^«•r lunf« lh«BiMin starrt ü%or <!• DÄOh«r A» irau«««n hlndl« «Atw ritaa 

aß \ 

• In Ut^arhel^t^r T^aapfkoßoel. «er mu^;> doch Aas mntll Aar Wortci äff«n«n|4«iii 

nenn ar ntcht :?^erc?rlnc?)n ;^lll 
**Ieli«efi wkr« alfi Uiirooht,imnrvloli oe jcitst auf eirmal «uibotrelt^o «relK«!-» 

•iM^t «r.aloli liin 0)it Xaatha una it^m^ KlnA» ir4;nn «ui tie i»a TrlTlIlatät 
aussprachen ttarjt«^et:hr giUckilch ji^e^&ea*l»iehv Icnaur rt0ütl&&-».«& ^\ «uek 




■ • 4" ^1* 



TrUlsuneentKiUhe ii^t elferBUciatle« •^'«'^r cicch lila In (^ie alieri^V^W ^^eK biA^ 



f 



in 



•Warten Sie*»«st Doft^r lohrens'Sla «»llern mJ.r jetzt «tAft» tr^Khldn. 



I«b BÖehte es nicht h^r« a.Iob «ets,<afc8 Sie mir erschien vrAllcStDujF tioisst^ 



SF 




leh wtieG 08 nicht »Ich kenn« keine Totalis« •kelnerXtl.Vick «Jane ile nicht 
• inmiJL.Ich welee nicht malieH dae«^as Sie air eaaen^lJlen ein aännlcluie 
etfer elnwelblichee Verr.eichen träetialitir dae //cl6bich:ea i^intf nur ale 
Variationen äVt^r &ln evtlg»« The»fi«l^ie »öcen|Wle jeMrr cltJulit nl^ «.XeloÄ/^f^ 
sein uni Töllie eretineaif •^rs^ektlvl&üb jS^sehn^sind fü^Xi^ alle i^iel^k^.Tu^ 
send svllltreu seln^uni ksftnes nlcht#Aletr #llXuntreu sein una )annes auak 

nicht. .Aao ist Ale ean;ci^ Traeoe^lesa^t Oit^ia r WiiAsunA er hat ^ie iMMr 

) 

hfil\9^reeht« aT^as heioct sur »rsten Hai fte ^<a#s Jute nA treiu sein j^XX«. ivillt 
Ja aiher w«;llen Sie > tu;t sacentAas ist Joch eana »t^tas >nderes»Daa kann mM 



VAcht alteintiiiAer rerclelchea^üeln »s s ist iswiXh erweiche Sü«n ssar» 
«eeh 



1» 



4m< MÄrmer treuer oin<l,aiA w nue n . ?^t Ith» ,Ä»B»7rau»n treuer elnd,iü.e J^n« 



M 



rh\er dee hat oft gurnl hte »It Treu<< cdcr Üntrev» au tun.m© untrau»t«n 



»tten Hin* treu.wtnn«» nloht andarö (-•ht..«o l»t mim nr^tkhr\mg *önt/ii»» 



lie 



n ab..Tcn ii«n ;p,«>it«in f^rtuf««» . . 



rum Wohncrt* .|?rl«g Inflation.. Ih«bruoh 

/ 



/ 



/ . 



nl!»!/?*t 2U Im Quadrat «ler l|«cllchkuitön» .auä a^«lt t>An*3a vidiörn fllJjen iflill;i)>^ 



m 



/ 



r tft fttUrkor lst|ftlB Ä6r un«örif##tfit vilrur fluchtlßim ?!• l4vJij;,dk^ rti»n man 




•)^#n 4aeh nieht el« r Karr wlrdi^be m^kn aUi Siu hani^lt fa£»tatd3.1t.a| Ciiaa 



ala nur fliichtle, tinfi «»liarfXär'hXioh «nar^un^ cWn Ao;!ic:Gr un^arar s^^^ ät'^h 



nloht ac tiaf xil^ nXr annaihllji^ laufriaa» «Hit ^Uti^t Kntauc^cliunc an alna 



andarn Ar 



Ittan tan)^ateil 



ieton»«c<iar an J^nii^A aar äla w^iaat^n Stuir^ ^ii^r eia 



aohwarsan in ^iabor SchHOhpartia fLlhrt.Jdännu n 3ia bich ««H£>dn|llelK>r 



toridnae Sia In äiaaar ^artia naoh ni^tb^Xh mi^^^ai^^ialt hi^bi^n?* 



^ain« «eawiai^nlcht« «aarum sclltipt loh 



* 



Ans a^etraitan^iaWr 



4aa Xiect Jühra 



/ . 



faat Kurik k»«**oaa:ta Aar arnlara lungaiMi 



// 



una aan (^,%ff;t\^f a^attgeaatat h^.tte»n|Udi^r <vaa ^ujf raa ijiaiiöiia ;t\i4>Hjy3an<4.örht| 



hier 



F .agner «attg^eat^t ^.rdt« ^är^^n^^.^ ^^^^^ ^^^^ nicht ^,, 



"^«^iw nicht **8aista t^mr andara aladar, und anl) i 






./ 



ilc^Q}} Aen ^trt'Sfi R«.- 



.i 



t 

r 

waa anda rn I •• ^ 

*lah alap haHa manoha aalahar ?ar^«lan in BNilnaai laWn «i'ayialt 



Ad war Ich vlaX bültor als Sl« '« «llinls« hiüM>B »fhr «l^Mi«» wcu%u«rt»B»Glt% II 



IS»iif«chm8r«#n,kr» >»t«w iiev«^ 



u^A sich tfan 



fw^^n 



17 
il^ah Xl^ntmn.Antitirp #iur«T)ni^ur|ivit) Xuiitrii;to KafHülu^ UDpar* 



ti €in..4iin |>i»r Hluffa un« m>r\ T©ri©r <&t#r s«ivann unit »t%n* Äuf,^<dli iwui 



r 



i 



¥#niio oft s«iharf att^lert ^nrt^n^^if^ ich <li)^ nicfeirj ^n« eienflio h gar» 



#lne Irfahrunff hmt «loh «ItiC) e^löbrt 



l^flU»0|l 



weAar Trauen nooh bluim r #l&«nt« 




Il«h^lhl0oht«%>»is ^i0 4ie as Ton haue« mir tjind, . •caer »trv^/ aJo eiwm 
trauB^r oäur un^reuor als äle andern ^InAtKÜNmuc^ <vc^nisi^t<^ itjii eOU u^ia^ä^i^s 



hier ,wi0 Aa^iiu ainom X ©In Y uni4 »u elriÄm Y ein X ««hört^^n« fco#% «^« l^h 

l I l 

«aX aMtwMi |{0l0rnt hi^dt^lnd dio Talia unt0r0ln<2i Aor itXoloh^iiiislnA auoli 






410 ?9in0nj50n fXntcfc.to ?(:5rd0n wir gtati fk\.oh #10 eil© jjl^ l<iJi0 Änro^hl r^n X 



un^ TOirhaXt0n* 



.SI0 «6inön 4Jbid0 T^glX kXapi^t nur,0oif0it warh0lrat0|LlJi «piaX rini 



0act'<^ ^<^r aiid0r0 



un«l 



oret ^f0nn.¥Ar 0in(Mi Di^li faasen 00hX0?${»0n ^Ir ihn T0r «011 Ka4i«Wi0W£x 
:^i0b0 \f(iB(i0n ^ir nicht •Vi0T0iX Bii^^etahX^i) t^X0i1i0n un¥0» rkt««A)i r Ai0 
i\urfral»0lil<)lbt th0or0thi00li #0nie0t0nH tret^Haa (S0X^0tt00Xaiic0 olns un4 0iai 
2wci vm^ x«0l und %t^i Ti0r ict../'a 0hrir ^un min(l0t00n hi^r mtt 4X000^ 
Xs;ndion Tc>rau&80tr0n m1eB0n|<^€nn«ir auch kein« aehtan le//eio0 ^ tOr ha¥m 



0l^0T!,iÄr0il wir keina G«4r«^>5a«^io0 doit^lr ^^aiVrlnecn könra^lak 



0lri»i CiiS Ui4^.;.^ 



6$ iP 

%9n mir nun BlUn »rn^ihlw,«»» ir«r«a 81« «•nlica *.•!!« JtWr Br,un4ttn «WM •«%• 

. .IHii)v«ni»e i Ui ««* »in V«,ruri#U|AJlt#r haV «It Rrft^hrw« 



^br Brfahrunc hfti 

niohta ftu txin..urd fl.t«wiiieen .iMi« ich « .ilse Anteil 6n 2hn§a 2:::.^ ,(2<3«3ai 

) 

k9nn«, 01« Ttrsloh«rt 6«ln..a'lMr a^er lok attSehut ßi.hi<i k«niB,fc« br«nni4lM^ 



«tni,^ 




lnWr«4«»Mrit «vioU all« (OinaolU;« Ken !)ini^ «tni^ll»»« i«nn«« nur «i« «In^ 

«i« eiok «au8«ndfa«h «ri«d«rhol«n.« 
loh nöoht« nlohtii hörttn.^nnioh «•i««T|8i« w (.ll«n Aann auok tmitimk Jlat 



0> 31« aioh 4anaoA fragen #tf»r nicht » Sin «elXan •a^Itess^een tun 9i« •• Ja« 

5i« «^»Xlen !<!««• Icli ins raohi fln4«|waui Sl« tun »itr au tun 7f»rha¥««.0Mr 
Sltt w«Xl«n 8ehn,»V Ich 3iß (^aron «»)»su>: rintittn T«(rubi<:li««Si* »ollen wiAursiii-' 
ai>ru«h h««r«uefer««rn,*4or Itatktlfuni (la£>a«a»'Wa« 81a vorhii:k«n«ltolAi e icoi^t 

4iiaial auf «iia« hftraua,tin4 swai* dai*h&11»,«/iiill 8ia »len <i<>oK nJLoht oins 
(itn Hut halMn,«« fana^ auf 9)i0ina Taraktoortuns au ft«ir*81a aaoifi'IKiinl *s»«* 
«•«ktttli In ««» Xcyf <asa«i:nn4 d«}h,e>» 81iWt «ahr h«l»tfO «(,li«a «Aw Alel&t, 
aa rtrhält al«h aa«XoX ha^ «eati» &a ota KaX isatan.*T»r athr ai« ff« iaaig 




< ..■' 



ahnw* 



aflfi^ar Walt, • 



.T'^atMur loh naoh c^irBleht cflndar Valt, «acta *r an4ara 
^ *T<aQ ««alatiieh!«*AVar dia Binff'« wle^arhelon • 

4aria nioht 4mT Lotata aaia.Wia n\9 nicht aor «rata waraa«! in Mal hk¥a l# 



aa at»aa fa«aoht,uo< aa h»tto ^oinofca eia ^noohanlabon «akootat^^Ut^aa 



t>9 19 

liln ich 1i»i lUnef'n Aerttt- hlUiter gt^ierAun kUki^ttr ei» vc -<if«n un4 »la te Ar»4iMi 



n. .7.&n 'mix n^t. . 



/i 



i 



WH« flle nie gohlnäicrt htii,^,c:h^.e>i m f-|.Uw,^.n*i. u^; d«^r ffuniiii et^ \^m UiUAA*» 



wlnktX «u tfcm 9wt|:%\^r VerCJ>ar,j;n^; .^tvvrt r^uh lUiii alliirimaven Mst» n 



/ 



tos'9<lr<t'ir<t^rk^9 4mji $$!( 



t» X rW a- 



!i?\r APi 



ti*3Äili; 



^ I. Ai«. t« it r ii\ßS.i:Msjr Y# r hrbpA 1 1 « 




4> 



%6 l€l>en daa ri^litt nlGht^mn }?«nn»^i^cOir oi^li^, H^uriten|#»nn ni« ••-iJcrer ifOiilM 



rwx^C nach 4;roU unü äia 1>ii.rtlt Y^rlitrcn,Äiii »it uuoJa » • nie ^wiinneA 



!iiltt#n» 



ipoch 



ine sobi^oV) partim igf .-jina SchftiChfÄrtlsÜndftOhtn ron Ihr 




M set •etftir Erntet ^i^entli^h asv Ti^ti Sfifl uriiiüfür Sjpitl mutiiiir Kunst« 



■M 



un4 #F>a AXti; bi authan 8ia ni^ekit cahr* 

ntn ni<.>;tt &te «uin Kr faü rur.i^^^n 4ar nnilarn l;»in<^n ••ja«ar tti^an^ 
tlYfat_Hc * 



aa 



^t^fi^iT^Y' 



HmcL b«M»T>a^ mit 4<An Ausan Ajl«^ i|l^ 



r«i 






lan <^lbt*b Aiiijih ac h^t»; JtiuruAl 



•Ac'i^ S^^X^^' jr.se^n Iäaat\viir. i^cli niohv Mirw ?lii§0r io ^irvts; llai9b€;>an»H^ 
aanlakaiJL hi^bat!!''« «Ur^dijyankla wmr «^ Yert noiu.joh karinto<;»# una ieh Xä^ie 



t« 



UMrt 



I '^ • I *— — J ' i ^ 

h»uf •• «un wie ▼•rJÄhrt..Al« . ^« wÄrc* Ihrwin ll«*er D<.öt«r > nloiit ^^ 

ent|rft<f«n fNiin,Oa8 Ich frUher Milr litararittch« Aaliltir^n«» bs. tt« ,«l ••ff«r 
iA4ureh ,4iie6 ftntfere ijBut« tea «ruoKteni Matt Ich nur echrle1>«.iü«o sl ob alt» 

echuldili; Biioht«n.*ln ihnen neoh 'heetürkt #6r4«*0»drln ttahen ncchdriri- lUot^ 
eile ••■«fem ei« nicht irakelR tur «rüren reicher <»inai lB«4fuWncil« ^lillcjthjrXt 




Jbrltät vt'Aren 



^nnUK 



witsstn nif^tfif^nd nnr.£F<^r mir^A^r i^le noch \^<^mit« 



A1i€ir KU r moht^^n Zelt ««h ich ($M^n t^mi mn^i^ 9J^^t1>aMlch Ti^^Uafcht 4*3 A 



lieh Tlel»1114 unr maohta nioht^OtsohBiMk üb ohiö nlcht«B«e1iaeht4ii|; niokt# 



•1Cluch«it schon ^«^rnloht^Teafiertimont nlcht«H6n»ohiichktit nicht «Btfin «Arkrea 



» . 



■ < I 



• • • 




4m kiJ^nn4fiSdln»€»4(i;r oe kann ecgur fohXen.Et au&t ^dhl etMM 4a£Vkaimaa9 4iMi 
' nlc)^tkanneA|Undw&D man entw-C^or hat|e4am« nicht hit^Ich eßmM V^TBÜn*^ 

<ftar 4iui unauffälllfa Clloh4 mit U£aeQimc;«fiii'snanfhInau»i;dttoiB^^ lii^un^Jn 

•c ian •4aiii» loh •• hattö^hat/nur 2ahnttiaifii''£#iiituart«laiimnoh#nWui rt aiü 



•in l0%m 



n X«ng|W4er 



itf^ear noph Xancar«Daa #cr 4aa eint« 



5^-/- 



n4i wiXT «ab leb aal z*itan aln^AMaicl:^ «v«n niairii i» a» n Hom b,.yO-^t«iaBii 
loh «virklleh %aeabt fliwtaon ^äre^Vnä so "hin loh dann/i»oht.2ait4aji«a «a vw- 



targakroohati, 



/ 



21 
A*#r #he4 Ich «ms tat.liin ioh •€far alu Wan<tor|ir#*i|i4ir In Xitörark cht V#l*- 

• Int e^s^rc^n hIs juncte auftyrü tendtt Ti^ltnt unci halia VcrJe aun«,« aut 
ntn SklJt^rnXiobtrn fthalttn^dlt dit leutt toicXiiita^htciniUnd Ait m chktr 



{rtn dar 



in 4tr SlStltung "btitf rochen ^urian )rtn dar eaohtttn GarnltiiriAit am £;u ttl«" 

thtn loti^reohurprcn ronwndot 

^an lyar «anchnial danrina tbhtr noch 4tt AlienAt mit raoht ntttan Ltutan 



:» 




tueAirmen^T^Ht war i^sier Aat cXtltht#Ein<» )|Eini^ch&najptr«ltt»Al^ ihr lithagli«» 
that prtTi nTiiellta SplatttrAaatln mit Lltdiratur garniart&ni ^/la o Jut San« 

tcrto nlt kandlorti^n 7rUcht6n.TJnci totar.^jait n«ldrn kiua Ich nicht 2: utaafe 
• .79iB darial» als Va Bondare rerrlucht ealt 

^ur damals ?•• 

Vi 

Mit mcdarnar Xiltdratur^ldila aoeban a*^ tdackt hatte lAata <äla Arvm arn s^^^twuret^ 

t Mi Ttn Aar^ 
fa3B chaa THiutaoh apruchan und nicht dlt Gaftihl^ fühlten, ala latprlTl Xgjprt fc' 

laelartan Literatur dar #blldatan QaaallLGhaft Tor&aachrlalMDC f4a^(«#4ia 




htrmuagi finden hatti? ^dataaa naiven ehallohan atch auabarahaxlQitla2iahungaa 
galiija daaalaeltiitt auaaarhal¥ das franvJ^a Isohan Lustapli^la dlr«ft ahllchan 
^talehunean nicht isnar aa ganat eanoomBn wur4ü$n..JßiB lN)kaupi»l£^ ^daaa 
dM Talk ptlltlaeha Vralhalten ¥anf>t4# Uindvaa äknllcka mlfk Araaküttftu 

tat daa Ortet 01 notn an it^awti Klrahan um^aln Vueaum 01 bahn««.eii m ratauk 
taa larevlnjpuaeupfuhr UA »It »ntl QaldatCiekan In dgr TaacM 



tarndqflfelulgkaltan laakr «raran^Und mm nfechatan Tag«.» chaas «ctMr Spaalall 



22 



t4«r leh8*tKtdsDi;ar m$^iw sie{;08fahrt ▼•n D«8sau,n««k z»r\BtifBTm'kurt Alt«i 



V- 



%urs und A?ol4a f^rt 

ja und aln Studie 



nfraund «^ mir^d^r i^s auck aalir alt dar Litara^ 



•^ 



tur hatte ^hatta »loh natilrllcl)-er hatte In Ha 



• •Haflwt 



urs wallte er aacaii 



r T>oator iehrene««ln Hanncyer also alsc eine Stellung ^kekoiaiMiii» #elae 




gute und olnfluaereiehe Stellung « »dort »^ti^rt, zum Haujpüiiahn de» Xlterarlaali 
Bchmn ^ ereine au f, 'je ach jungen ^ und als sclcher gekräht pHlolit inä^hr die aluen 

trettel**aeln»»neue Trettel »»ach nein iek meinte natürlieh neue JDJififtdie 
JUgend ydie Z ukiinft unserer Literatur muae zu Worte komnefli. «aoluige 

gakräht^l^ls ir?an Ihn feeaf^t hattetSchcen holen Sie al&o die Jugend und die 
Zukunft unserer Literatur heran.Sle scheinen Jamale direkt aua der Haupt*- 

atcdt Imriortlertiinlt diesen Strassenräubem^e&ser Gekonnt zu seln^alu •iiTm 

Und mit ctne der ersten Zukünfte der Literatur, die dort ikr Die- 




ner ahen maohen ^ollte^^ar natürlieh iehdtltte aufstehnt ) «nn wozu war 
loh denn mit dem andern da seit Jahren ^bafreundetTVctzu hatten 4^ir zuaami^ 
WM "'ollegr gTisohÖanden und Aß,sch^änzt?Wo2u war ich der luaaiyate seines 



T 



f 



HädelchensT Tienn aeln is^reund hatte in einem Alter sehen gekeiratet^da ae 



etwas«*da sc^n Junpe noch eigentlich gamlcht allens wissen darf )pclizeillali 
▼er'teeten sein Bellte #SechsundZivanzl|^ glaube ich war en» Ein reisendes dlciss 
akes feines Kind Ton einer lie¥en kleinen irau^lnuuer lachend, imxtar ^uter 
Laune, und wie es schien ganz unkomyliziert. »ein Waaen a¥er hin^^^r de« 



23 
sun Schlu«8 «ker «Loch rl«! Mihr 8t«ekte..ln jedem Sinne«. als 



$ I I 



07^ 

nmn Teraut«t#,7)a8 F^lratan war nicht 8e^wie^lc ea.v9B6ii|4a salna "^ wanlf 

^« 
un4 ar atvrae ^^aaaasiund eonet kelna i^auta Araran^dla In ciia wla aa Aoak^ 

arst ochlan. •Äennar irar ja noch nichts, 8 tudlerta innar nochfearuÄ^rTlö- 

manA ^arptej; ia harainradan konnta/, wall sla aina ¥aiaa wwr und lial 
(nicht" ' Ttm altörn^^eacan! ) 



AnTarturandterTTlßfQUWX arzciran wurda«Und aia apialtan nun schon aalt alni«* 



; 




gan cTiJrran Eheleute ?;uaamnian| ja acsar Tamllla.Alaa aa (ine aahr gut al* 



gentiich^ 

Sin und ein halHiaa Jahr hatte ich l^alda nicht ^eaahn laehr. .^eitdam mt 



die Stollun^;: da T^ekomtüan hutne an die do h ai^antllch ein an^sch Kit jiahr 
Erfahrunc hin^e^hört iatte» i^hor ar machla ösinö saohö ^oltiv aahr viaX zu 

• • 'lind i 



anatändlff eigantllah 



ch freute mich vvirklich auf öia«lann«irir »Araraa 




Tcrher doch Tag ftir Tag zuaamiMnsa^eaan^hatten aafar versucht aina gaiaalii- 
j aama Tranenfahrlk aufzuy. lehn, die a^er an dem tiefen TTriTaratändnla dar 
\Miaatardiraktoran i:a e ch6(^art« war« Vatiir lieh a&iasta ich lial ihnen Uhamaehlia 



• • 



daa war daa erste ^daa sla c;eaohrie*l»an hatten und kennte danngleioh 



alnife Tafs rlellelcht bleihen. «aia hätten ein j^runkhaftaa ramdanziinMir 



rt^e 



n ihrem T^alaia* 



Uoi sie lian kam icain Zu( an •um Vit^rteX neun ¥efann die Yarlaaune^Stiraa 
gaaellifas lalsajwansaln war unTeroiaidllch dann «Aker autn wollte nicht 



ja nicht zulange ^lailien, damit man zu hauaa dann noch aina Stuada jlu draia 



4 



24 
üXt* •••■ yrli9t f«nau ■• wl« •• su «rvart«» wmr.Str Brf*Xc t«llt« slck Im 

lttrB*nU^ in 9«ifaIXun4 YlOrByrttk.J« UMk «ta Alt«r«]aM««a*Ak«r 41« 
7iig«n4 liatt« kräftie«re HänA« untt»iacMi«i!iiaaloh auok haut« sagaa auas^tess 
41« elnslehtlgar« liritlk ub4 4»r ll«ft««r« 9«sehnM]c auf tor «adara Silt« 
¥imraA«h ja aaAanala käag^fte naa ac«k um Xilt#ratr«i#Vian«s ••In •iiMat« mX% 

ükrtmigßm. 

■•in yr^un« luui mir •t#as T^rstlmat T^r.awabl •!#•• tk^r«rlMilt«t Aaekt^ 



l«k#I«Mirkin war dia Ir te^in tmr •r «iln^ T^rdl^n^t^ um da» n^ii^r^ teut««]» 
Sihrlfttum •Srdlftt nicht t/kna 



I I ># r r y% 



aft un4 Tva alaaa VaracL iialrlai 



i 



UaVaraohwajtg.Ia frlratan Clraal(]l«tt«:Sia a& «han uaa a««k a««k aaaiüMr 
im C antrai 4aa tarcnücaaTI )..4ia akar kanalua mr aleli uagafilur aa,vla Sla 
kamta ^ mrr 2>««)a^raSr starrte Tor JB^iuh^iäcjbaltu kroagf^fbart-fraunali^kiwraan 



« 



mwi ikn anr«d«ita una 4;d» r^rkakrta An^wert^m« 
S^ln A ppatlt war KUt^sagta Dcctor lahrans mit •laem laieam ^•itaribllek 



dan andaaa 



mloht kamerkt^^Iftid^k ^qm% ^immz •r kmam Miiuwmimsrt« 



T^r&nd^nme^n c^gen frfiÜMr awTaSiiii Baaain war ma^k in k*iB tmyrnu fltadi 



(•r^okt^wiw dsa •• d««h •!!• fünf J«kr^ su tun k^ll^ktaBr war alaa imm^r 
n€9k d^r Int^r^^aante aaYiall^icht «cear •eko^naa« jimga &aam mit d^m tr«m* 
dalnd^n anc,dar ••nialan Kopfkaltumc^dam Kaarsekepf und dar umliotmteftic^m 
8tlrnloc)ca(arai Dinca ,aie zusaaDancakSran uaa aanokaal alein aaak ait 



• Xtimr saaattjaaka ▼artasallaahaftah) **Iieaotllak aar t aln lluff,iaaaaa 



2» 



«••■•n Aei'0eer«0 ko«li Vkr ••Ximb c*i8tif«B VlT»«tt ataaA w«llt«yA*«t«r 



li- 






n konnte {lauktnidasB Dfctcrr l6lir»n& elnan Monoltg hi0Xt# 



'▼^.n.1 H! ^hir <Ji3n^ Ihre Trau 



nicht iilt?fv«r drolsBlc ,Tiär7.1g ahr 



l 



on irar 



^ U7.f.n 3on)nt unV^r ^aunften ^ca^Ti ülilleli Hei ktssam kenschen^iuxi ii^lt 




auf öiooc '^olaa r^iehr T^ißtanc zuainan*ar) fragt© ich ZKil cc» ¥• ilkux^ifc H.i9 
wir lü? ;iualic4i4en und stlnkenien KlapiHirlrastan T^n Aut« aaCLloii aa^aan^ 



^e var ri^tJrllch doch nx^iter in fantral c^worAea« »und durch Aia r#i;anf3uelsi 



te Jur-lr^chtj^ie nach Tlndt 



n käufiey 



In den 7er ort kinausfuhron^wo er 



wclbnte • •'"^tslIb ^Sfrcj^nen näin leh gracle die Autgs die Drceohicen ^«u Tordränsem 

A "bar riclieicht y^tttt^ der Wagen «o co^ti.eirort i^nd ^^larint^niicj «er andera 

die ^rc.ce rarnio^t, hatte hören kenn^YiejLi.Ä€hc *^c^iitepr »io uW;rhörön 

^^ jedenfalls /a^twetetet er eie nioht^aendern vereuoiixe &lcli üiir üWAVbdakA 

klnd vereti^rdllcli ru luachen 
und nun kewrt etirae eekr eelteamearZn dea Augaaliliekp da aieln inreund untea 

die Tiir aufsohlcee« .ele hatten ein klelaea altncdiaeheis Landkaus^dke i^wl- 

eeken Tindenträvmien i«tand«.und ein sehr rer^acheenen (lartea dtir i^ia R4k«.i£«ekeii 

^eli^nhe oriiröcktr^. •elnee elnwenic auffigee IdylipWie es junge Leuuä» ;;eni 



>i»l0n. .verlieh te Jrm^^ß Frauen aflensren es danR^uSBeri^eat" «unennen^Sfäter 

9 ^ 



ß& 



jrn ui^^'^iie firuch\^ 



udeü^^r-nn ale daa arste ifle das zaelte nicht Tj^hr sind 

/ 




26 
• •In Aoa /ue^nlill^k alsei^.da wuesta lok^dasa 41a Trau fort war^PlnfMli 

aus der Tuft^Aia loh atrsete. spürte leh Aaa.Sle )drar nicht at^ra sp&^^leraa 

noch ^:eca2ig6n»Sla vrar nicht Tarrelet»sl# «ar auch nlaht krank •Aar tat« 

Sla war fort •yloht mehr Torhanian^tratte nhior nichts laohr zu ti4n«Ihr 

Pl»t55 war laer ccvorian* 

Tonjiialia agakn Jakr^ 
ün# ^le aln Mäiohen uns entfe/^enka». .re^ anbei ein aüaser KaflTwla aina 

Trerzklrache 

^^Aln jaAor Jüngling hat einmal nan Hang zum Käohan>)ar6onaX**achta Aar 

! ^Dar 
andere •dachte der anderB l^^oabchmack ahedahm ^ar ijoiiair at^raa unttir dam 



unseriganl^^aa hatte die alte Generation ao an siehf|L<Jhar ^ie zu Tackt • 

aaletertcchter hat sich ein Studakz Ton ehedem nie Ter6tlageii«»dank|rt dar 

(, . ^ 

andere, «aller sein lyinken tropft eigentli h nur zak* 

"U nda entagegaiTlcamiUnd 8 ich Tarachlafen läcrelnd üker die ^ugan fukr, 

u nd das 'emd Uker der jungen Iruat^^^ie hatte sich nur ein )^äntalakem 




cdarUker lUAgencmmen zuaammanhialt und fragte .ok sie noch at^aa maohan 

1 

solle .oder nochmal sich hlnlagan känna*.**Ja nach Thaa imd ein paar iradaf 

da hatte loh also die Ia8cäti4,un4; daruker^daaa dam aw war« ^ 

*Drau6Ben auf der Ifarmur^latte unter dam Flur^plügül hii^tte zudem naak 



•in dieker Irlaf gelegem.ifein iiraund hatte ihn nur ang^akn und dann Ika 



/ 



ohne ihn zu offnem adar gar zu laaan ^Zk^rriQuen. 

**Ach iragend aina Itaklaaia| zneinH^ ar nie an tachuldigamd.Aliar loh katta 

akna aa ai^*l|antlich Azu virollen a¥an noch grade heraufgaaakn mit alnam 



27 

yl«rt«l ^li«k nurund wuc«tt*4a0s ist Ten lkr..Dl« Hanäls«lurlft gsi^m latin 



I 



swtit^s "^^mX. 



t 





^U 4 AannaasMii wir lialdia genau vrlo hier auf Aem lalkoa« «neinea war Ja 
auch elneT^fffia ••eincali^t ]ial>,^kal¥ Arauaeen faat sie in Aas Back 
geschnitten wie Ale hier« /nur Asseunter unA Tor unA ne¥en uns Jceine Daeher 
wareaiScnAem laumlcronen unA Ha eht unA Sterne unA Aer Oeruek(Hast Au« • 
haben Sie kel GexKichen ^ueh Tarbene^pflnAunsen^Doetorf I ) Aieaer leise rmer^ 

griine ""erueh mit einen Schiller ron Viollet^Aen Ale LlnAen hasen^wenn sie 

In Toller Hüte stekn. «StunAen undStunAen |Aa eken unA reAeten #le glänze 

Literatur AurAk^alsok wir nur Aazu noch aufge^lieken wäreintt r>eranAare war 

wirklieh nett unA keherrseht^Vr hielt sieh se hr gut« 

Tr6|:ndvyio in äon lauernhofen ^Aie Aen LanAhausern hier nech nicht ganz g# 

wichen vmrenf Ingen enAliek schon Aie Hähne an zu krähen, unA uker Aen 3au«p 

Wipfeln wurAeps hellerisie kekasien liehte Knten^Ale sie umzogen und Ale 



8 te 



wurAenWeniger unA ganz griin unA klar Aafür.«als er plötzlich 



zu erzählen kegann Ten Aem|tfker Aas er de ganze Vaekt sekon wekl hatte 
nlt mir hatte spreoken wolle« • 

T)as 7aus war etvKae zu gross ••Tlelle loht auch zu teuer« .Sia hatten Zlissier 
akTermietet«Bines an einen StuAenten^Aer sich enAliek hatte exmatrikulier« 



lassea^unA hier herausgezegen ivar^ivell er sich auf Aas I/xaneo Tee1»e reite« 

wellte «Jamals legte «an auf eignen schnellun Ahsehlussja äkerhaupt nlokt 
seTi^l wert^wle heute« ««Ein Tetwas Terkumnelter ,aker wie es schien ganz 
ohar«anter unA In Kern nleht unserleuser Mensek«.unA se späte StuAenten 



28 



un4 80 späta Studenten häbeii»auch mantkaal tln rocht broltos Vlsooiii^irill 



jle Tor lauter IntoroBson oich nicht sjiezl alle leren kUnnm.. arm Aalidi und 



{^•. 



siamllch auaeichtsloe.der eich mit Stifcndien zuerst unä mit StunAaa seliaa 

I 

4ann..41a riaLea s^atstor &o diirchcawaret hatte» »Waa also ecll ich sie 
Sit T)etall8 lanf vmllenT^ialleicht Danta:an diaaem Taea la&en /vir nicht v^ilr 

\ : 

tar« •^^ialleiaht rial trlTialer« •Tiallaicht eine Senate rmn Uezart.Iek 




(lau1»e nAchtmalpdeaJba ein unanetändicar lienach vvar unä er ist auch apä«» 



ter ein sehr ba rühmt er .YarTenarzt wollte Dccter lahrans saeen • •Seuj^ilo«* 
l«ce IT« wer ien .Tramals wenlestens war ^ «in aueslohtslosor und kcffnungs* 



l*8«r ~^all,un«l hatt« dureh n ' lahta alcli ims Rächt arwor¥«a,AinaH anilern Ais 



Trau wo f «(iune^iiBe 



n,ble «as «er 



ra oder der iteichere eft zu liesitze» 



gl«u¥t. 



/< ,^ 




{ 



IToehaala ««iah willSie da Deeter nicht mit Details lanfMilerngSie fiind 

# 

immer TorachiedeaiUnd immer die cleiekem«Die Trau »var Ja ^rie «^aeact eine 

/ ' 

kleine Jcifidieebe Trau nich^t zu kluctsamleht raffiniert, nur lieli und jrau 



A 



l 



•inner lieh fahr crade^und wae liei iraiaan eelteniaekr anetandisy :Sia ketreg 



\ 






wahl,a'ker aia kennte nicht ^atrflean.si« hatte gevriaa noch ihren Mann^meinMi 

com, ja aosar 



Studienfreund da aufflchticlli^li ^aber aia begriff nicht^ warum &ie nicht d 

(ialiai 
den andern^ der aoear et/faa jUngarricIa^^sla wimt ^nleht auch liall hahea soll 

te^da die ihn ja llek hatte^Vie pwarum^weehalh Toretand eie wohl aalhet 



nicht »Aker das ist nun mal ae^daaa man daa nie Torataht» 



29 



Es w«|/also «voier x^auna nooh Leichtsinn rQti ikr. Aja •• A«ir &ocar natk aU 



was ich darfilier härte ••wonnich ea airheute klar mache ••so^ar dae^^vaa sac 




eine TeidanBohaft nennt^Kine Si^ohe ^ 4ie unter iXiAkenAensirainXich eel* 
t4n TcrkGAint|Tlol uJ^kenet »a ^ald die eellist ee glauliea« «fast nur liei 



ganz jltimitiren e4ar sehr fei n differ<dn^i&retn iwaeehea. Jjf^A die e^^en 



4 







let^alisolut schon sein kann und vvio allee echöne zu loiiet nur eine kur« 




u 



l 



ze T«e>>ene (lauer hat^l/^il auf jeden Traum ein Aufwachen feiet und v^eil 



sie nie wie «^ine i^eisunc ^^ eine anconehme OeMfehnung Ü^bergekn kaan» 

f 
Ja und iwin 'B^eund wmr dah in tergokomcai^n. »Briefe ••sie hattaea ihm, auck 



?' 



A^t-^ 



aelket ceaagt^.der Student hatte socar In seiner perlfeinen Clelekreta*^ 



ift endlose und etvras virirre If ietel^die.lier Abhandlungen \^araa t 



an ihn gesohrlalban. .in denen er an das nanschliche Terstahan das andern s^ 




Ä|vJ: 



liarte und hlaterische Heläge fir die saltanan Kicliahkalt ekan dJasaa 
menschlichen yerstehens in reicher Zahl lieiliraehta« ^ch sagte Ja sehen 



H 



dass die Sache keines der ühlichan berliner Qasellsehaftssplela war^sandaa 



/ 



sich zwischen leidlich sarieusen Itonsehen in den gef dämpften Bialagan 



k 



eines Sshnitr.lerdehan ahandfdllendan Stücks* «ein Kinakter wäre 

hier ixA Zeitimaaas yorgriffen!a1i4fick<ilte^ k 

Uhd mein Treund hatte Ter Tierundsswaazij; Stunden alse seine 9!rau mit 

m Kind« .was sollte er auch sonst in diasam Aueanhlick mit dam Kädal* 
ehan..sle dam Mädchen ilher lassant!..dle war ge^risanatt luiiuzu ihr 



3# 

und zuTerlässie« «aller •• war nur an dla Mutter ceirö]:7nt..er war neiet 

Ton Aee ■'^•rgene ^is tief in die Vaolit niolit da«»naeli Xarl«.aeknnein naeli 



Kaeael su Ihren Groeaelteren c^echiokt^Se la nse lila Ale Sache alt der 



SchelAunc in OrAnuns Ikam^.f^enn 



Xaseeii» »^i 



\ 



i^.fcie 



iden mU&se ar »loh Ja ueeh wghl 



enn «üsBe man 4aa el^en andaro regeln» 



h 




Da er wedsr ein ^öaee Ifvrt ülter 8«ina fprau aa£t«,noch sich fi/^«] sein 
Schlekaal baklacte^eo konnte man unaohwer erkennq^daeeer eehr darunter 



lltt^und eeine Frau kaum ^renifer Hellte« »denn dae tat er erataunllchar::^ 
.wie ich mir danals ea^te dujnioer./eise ••als TorherKr machte den Sindruek 
einea 'ansehen ,der einen schweren Hienli mit einem stumpfen Geeenetand 
U¥er den Kopf bekcrmnen hatta^uni sich eret mal eanireln musa^tGewiaa er 



war ve 



LA- • ^ che te a 

rla]pä$ «.nl eht nur in seiner in unserer aller männlialü^ Eitel* 



% »^ • 



a 




kelt eetreffeii • «aller rer allem vvar er traurig well es 1ha Terdaamt 



sehwer war undler keinen andern Aus was sak« 

Juso ich ^ar dajtnala noch drelssig Juihre Jängt^r ali» he 



Uta 9 ondw 



ues te aekr 



«enie rem lidben ^Sl^er das ich sehr riel sehrieli#Iah haute so ^le Jeder 



Jüngere T/ensch aus leidlichem Hause« «inline ^ili^^ichen Erfahrungen^ilö eifc 



Mder^wie mein alter HLeldelliercer Antiquar sscte^imli denene Keb¥swei>Mr^ 



k 



s%a«Hlli Ikeretamnttem« «oder» .heute ist das liei den Jungen '^rrtn liesser 



j 



(f\te<'<x 



geworden ••darin sljifeltemtdaes man sträBiseiiTiahnschafftierstg tfc r mt era e^^M 



•inen "^'usstritt gali^wsnn man heraualiekam^dass sie einen ^etregea^aueh mal 



31 
riet Torea T«n ihnan elntn ^tkai^ale älillostalltd^ vivnn man eina gßtun4i§M 

liatta^Ala einea liaaatr gafial.OAar aia Ini allarbaatan ^alla alifaad^AaMltd 




ala alnarwraTan vann in AnfCihr unesBtrichan halratan kcnntan. «#.er 3la A« 

^ ^" — 

prügelte*T)ar Student oder dar •H»rr*l>oatar l^liat f^Ir sio Ale Krinnarune* 
^ch habe irloh 6ahr,»lei4or zu spat uMcas teilt, und äann#-eakfi^iiMie mh^^ik 
einen auch IPTauen inatl gern ha¥en können ^eaie rTl^^^C^^^^^A äMee O^l^ tlA 

/ 

Clersatz l&t und leethoran eine Herafa1»rik»«yiel zu epät» 

Ik^nxi Bich elnee in der lelt gewandelt , rar felnert und ta^keeaert kat ee d« 

daa Tiekeeleken das jimeen Mannes aue keeaarwiHada in den letzten 



dreis&ie Jahren^Dae 7rauenmateriaL|dae ihn he ta erzieht ^iat nicht «ehr 
80 minder v/ertig \md ruiniert ihn aeeÜBCh nicht mehr ee^wle früher »Da 



taueerde TcnAkadexni kern^yveniffstene was die ft*au anbatraf^eehleekt %r2»im 




vfiaran unä blieken«Bie liaturgaeetze haken i^xch eelketTeretandliek auek im 



dieeen Tiarzif; Tahren nicht geandert^Sie Oaeet^^ der Anziehung ade 



ri- 



fitca£»un 



^ ijinclalc 



ändern eich auch niekt^ganz gleicksivio eiak 8taate-^imd 



peeallöche.ftefcrmeB wardeXn mSgeÄ 



A Icc ich war ehedeiKdae nuesieh Tor&u86Chieken**«aln zieiüLifk rebusterc 



Junger 'r^nnkn Tillen öclehon 7rag!tm|Und hatte wie alle die nie Terkeiratet 

waren .c/ Ire unarköru^ohe Anschauung in oegeheatz kierzu r%n dem^wae mam 
Oattin und Mutter nannte |JUlle eken niekte als eine eolake zu aeia hatte 



lavVf^nB gel?! viueata.daaa alt ihrem vann« «und dk aer Mannda 



S8 

T*r mir katt* 4««]i vlrlcll«li «t««« •rrcleht alt junc«n j«]urMi..41« l»It 



^•ciBii«« aAss« uad auf liir«»Av«k VlatssclMiAer 4>— l« ««kr •» ▼•gut 



• • 



1 



O««!»» hak« l«k 41« 1fr« c«^r*ok»a akar «rst kat 41« Bui aitk f«kr««ka»t ' 



/ 



was klar altht alnaal stinaiatllaaiek nlaht g^ltan* 



lak ahnt« wirklich B*«k uleht,4<iao«liM Sha 9 In a«k 



r|eoAr««liJLloka r 



Itcrlff 




^^affrlffl3t,«rla «hlncalttckaa ll«rp«rs6Xlui*iian fiB4»t..waalsataMluatar aa]^ 
ter#s ^tttclam kaum #ln«8 da« ni«ht «In (ans kl#la waaic tefükt ist^unA Md 
iMn Sprung nichtmal^liekcflBMii hätt#^Mn2Mig 9M%h mmiit 4#a e^st«» lXl#k g»<|^ 
•# 6:^0 und Kmnz wiBi^iBht^A^^r ein alte« Wort aa(t nuak^iiMiS ««klttat ^a 



1»er2#llui längßr lüilt^alx gaiu«da.irokl|Wall bimi aohr Tgrsiohtls Aaalt rtki 

•Wn uttfikt 
Itura i«k naka aur naalf Mckslolxt^^satf te gdhörig jBaica ^inung AaiSligr« 



Zthaagta^nn 



nitht a« fluAp^aia Kvlr alle Kücliolvicoltün •rweiaa:itka 




Ikrar stall« «««t« lak «ir4« dl« 9«ra«B ▼i«rkaatlt k<)rau« «iunl««««. 
^aBi«k aii«k 4a« aieht c;ra4« «« *lr«kt auadrttokt«*l«k«nkal •%«ma. Aaa 



r «akr lal«kt kinayra^liaa kiam,iiiaBa aaa aa «eleiiar 3««ko ««ter 



k«t«ilict i«t B««k gar 4«r 1«1««b4« t«il i«t,,4tr Xa«nig Marl».« ti% Im- 
f«a«« rak 11 1«B imr QafOhle sag Ick kal ailaar Baebruag akaaaa «aalg 1« 

traakt,«l9 41« Iual8«kar« Aufgak« ..was «ollllaaa «Igantllftk alt 4«a Kla4 
«vraaa.lch liacl;« nur dia lapflr.4iinc,4aa v^ar elo« unerkir^a (hm 



T«n dl«a«a vaaaaydl« l«k Ikr nla zu^^atraut kätta o4ar zutrausn «•r4«.*al 



^ 



frau,<le Ihr«ra !fann sot1«1 iu «anktn bat 1 1.. Stellung lAll««?!«« 

/ 

€X% Wnlnmt sich 4<)rart •«hinlss, 

V tr tiH08^^ drau3ai«n auf dar l/^cgia at wur aolofc ain MittaltiLinc x^lsclaan 

laiCfria und Dach^araüse^Arle hit^r ac; älmXieli.^aa wurde »ohan luuar heller 



xinC dio ^"^cf^tjel Y:öfcannen zu alrKeri Zuerst kau» eine Stlnu» •.f.ti>r aaan 
^i« %iil "'^rlloi 7.0 iira*«r ncch ain^reuer Claer alnö<itzt##Saii.vÄri:l>iÄtto]iaii, 



/ 
/ 



V^i^r^'^^^V, 



linken^l^l j^r pDroßB^ ln|TilA^r« »iTuJtiik ae muae also rar dam eijnundz/^Hiiislf«» 



/''< / ' ^^ 




dt'c 



It n «iciil :ilcLt,c:«titi diu '•jf^^nachon iiinen ?:uhören und fieshallk tun ei« es uai A 

/ / u 

2eit|ti.c üit5 li^riöo.ijen gti'^Shnilcti noch i^cliluTan 



7" • 



iellalCiii r&r Ick d^u Ibm 



/ 



ifiirlsunt vcr aliex cLa 

/ ■ » 



r av£.toutiver0|dar ViiXenfcetLrkt^rOiTit'llciluht h 

aC< 



o.tte 



kliob cisr ^ndaro nur t^arKUf f^e rta/, daöaich ilm da¥ei daa aUckjrat atS 





te^y.lellelcht Ir^itte der aucl? nur aehn Tollan^v/ia ich dasu cfcölluns 



nahÄe . A3- ^1 ß aah^ran^vezu If-ngea ari« und har« «Marfan frHli][/vi.rd %.%t Anwalt 

anteruf^^n und a^rgen MJ.tf.^i*^ h'ilit^nviiö dann ülna laüjcreohung, *6£0ii der 

i 

fla he Id lins »Siilinatar min t» rächt) int si^n nlclit««l#lrd aiacaraiekt'^ründa lirauokam 



iU 



kau« tialga^rackt au #ardam«*warddn Ja £U(^ae;;a>aii««Xanä(e Irlafe Yorh 

>Jin Yior Wo<;hon ist dla Sache arladi|;t, |Una siö tral wia- 
dar^.'^'lohtwalir?! 

Ja wamij|iaa Tiallalalit alna aualaaa waekaUL^a lEhe ^dv^e^e.n 7hro«.Kun Ju aa 
liat-^'^-l et.vas r.Oi:t»>:or) Irr «'^reiten Jahr ^A%t %r war daah darOharhlnwacga* 



34 
kojnnen uns* »!• «»»«»^ »^«^ ***°» "^^^ * 



lichxtKut war.. v*- *-k 

,-.* ^^^ o«a«re manchmal etwas dagafen aafcen,a»«r *•« 
ia.»G Ti«ll«i«li* wellte der anwro mam^iuiu** 







.1i 



nsm hergelaufanen 



Studenten Uru».. als WAü un^TMl D*. einzig..™ 
...lic. ist.iet *a einen .iL Stric. drunter ^c.e«.Sic Ut IHrer ni. 

^ie das leete und auch für die irau da. Bichtift^te, 



w© t.-^a» ißt für 



l 



tmiBT 



^ i^t nvir Ouälaral fUr alle Telle.irenn eine Operatie« 
Hinundhorzerren.Tias iat na* ;iuaJ.ar9i 




pslB ointritt und die /Ä<*t 



rdOB.Und wenn man et«a» !• ra« 



\ 



ie««iht «erd.n .x*«..uB.8le 8 ohn.Xl.eh. ein. Se 

Scto»rz9ii uiwrtriflloh *.r4o« «.^o ht - 

.o.nel«.t.»us..l. «^ Inti^lTt. «^eXXe .auch -e„n »X. n..n ^.un* 
.c.,lnt...rau...ac.nitt.„ «r*..'.un* .» welter u * a. .Tt .n* »a Or. 

U^ fr.™- SprlcM oa^r .l-*Al..^o ein. *a. 5tu„*....«. -^a««P^«l 

* «a *<• .T^ßMlnetraucher im Garten unten hatten auf- 
waren schon ganz rot und die Jaeaineiraucu» 

^.ort .u aun»,v-a dl. 0».*Xatt.Xüt.n - Spaxxer ««.n vcr der au«.- 
*.„3. „„. in all .u.««««.kr..h.BAX.. ..hl.«»» »•«"» «»' "*••'" * 
t.t .u ,.h«.X.hn« aloh ..h.n .l.ht mehr. .Da. .aeln. .ttaa. m.n,,^. 



t«]i]itii auch aoliAn aus Ihr«» 



35 
Ka^wMr. «ifiniichiin #!• awdT Ada Lantfit sroas oi «t 



Aon alnii Ate^hn Ja Tor Tau unA T^NIT i^uf. 



6 ach^n Kaf f)i machaii aalita 



^ ^^ Ok^^ll 

leli aHeh &ia aoeh läoheln dabei aXao kelna FlX»dlTa hat Aaa Ja cakcnnt 

^le lächaltti Tan ihnan h6r««ea 



/ 



lächelte aue ihr! Rain nein In 8«ral Stunden 



aellte ele uns z\m T^^tT^ wecken* «Int nett c^hnYTNeln kelnee folla mehr«« 



6«Ise ler^ 



lef^e ich mioh In der olnen Stule auf caa Scpha und mein freund la 




r andern und druaBelte^» 
TTnd dann i^lae ich ncch ^rle die Kleine an mich h^rantapj^te und mich zuyfta: 



dar "^affti f/üre fort 



*; 




,, 

Ich hattanicht geträumt^Iah batta^es £ibt t?c alnen gana hellen und durchall 

tisen -al^achlafi einen «vaiesen Schlaf ^wie ein schnaefeld lee &anz atlll 
eela^en mit eeachlcaoanen Augen^ohne auch nur einmal an daa ku denken, 
wae wlrdie eanze Hacht nach allen Ecken undKanten hin mit Herten durohe^e 
yflüfft hatten«irirklich ICH hatte nioh^ mehr aaran 9 dacht« Aber nein Unter«» 

he^rueataeuln hatte yrehl ehne Aufhören daran weitersearlsal tat, alle a Yär 



und ^Ider ncchmal durchi enoTsnen« 



V 



:Het du drnn irahnainnif ceyrcrden,Id|;iot«i»Wo nlmmat du aenn die UnTerfr 



renhoit hör in einer für einen andern Menschen derart lebeniiantöciieidaadi 



Sache ein urteil ahzugeban 



Vi 



iy.^d nun 



Car Ihn r.u beetionentetaaa au tun, ««aa 



er Tlelleicht Ton sich aua carnlcht eatan hätte*Via konmat du denn au dar 



Freehheit hier den Richter apielen isu wellen, und zmht ehne daea du elgaA 



) 



Q 



liuh darun gefragt ivurdeat,]HlxiuMUi :ale prau wäre Jatsi da uiia aiai «rttrdaat 



und fraurtdlloh und asuTor kcmmiid und secXiftcli ervr&rraiiid zu €ir^wl& •!• i 



Imimr 



Hl 

1»l6her füAHisen Ist.H^nd ifir 



/H 
würden uiii; ¥#ldo aehr aiielna^r fr«u#fl 




^ 



ii 



leh flftuli^a ich K-Jc;tte ihr sahnmal die Rande e^ltui&at.Uhd eeXliei «renn das 
nleht &ür 7aXl '▼are^auch dennhätteet du ^nt j^aiil zu halten bei derartlcei 
iDlrfren »die z^i neneohen und nur zwei ^enschen can2 allein anftekn, 

und die nie unter alc h abmachen museen« •ItindeTlelil 

I 
Wan wueeh eich eetnall eiwae ..eG recht kaltec lrunnen^aiiüer,eei^le Man 

eeni^.fiten8|Wenn »an jünger iet^.Ukid dann wellte tmin 9l^una telefonieren 
Vae wollen Sie dennjet^t echen In aller nerrgottefrüiiö telefien leren f 

fracte ich erataunt 

S retene Ine luro»«e% da et*^^ H^.soniirrea ▼(;>rlk£e*«I)nd dennAum nloh heim 



X 



A -4uult tut' »^^hXt Uhr oder «ranner um Kitta4 j;eit hat^.Tielleicht hat 




er heute G^rieht».ans\^melden 

Hor^ eacte ich ^ »alc er eben feetpeetellt hatte^daee auf dorn Iure allein 



wie etete äirar un4 die Kuaner dee Ahnivalta ixo 



t 



} 



sucht«, .hören Sie t>ti4 



n«ha Ik» 4»a Wdrwr au» dor Fuiti^ae eilt d&oh wirklich nicht 8***Aa« kän* 

\l 

nen ^ie nscchlher rom Huro aua auch iBuner noch «M^oheB««^6h habe ao ein 
iuBunee ^efÜhL^alBo trlnhan i^ir erat wtl fiine Taeae Kaffe««ii eiche Iröduhen 
bekcKM» wir in lerlln nletUnd die lluttar iat^richtiMehond aue Mlleh 
eder eesair Sahne hergeetelltiwennioh nicht lrre»Wir a/lnd acetvaa £ar^ 



37 



Jjimhl 



.llLns tu FuiUKs *»acte «ia X% »• noch li^attr«^ 

^ 1 /i 

Sie kennte sviur auch hcchoeutach spreolienieiMr ele tm/k^ ec gazlert. .eie 



/ 




hatte ijgatr du» Gefuiil|ich vera teile Kich ^ennlch hochileutsck reilete« 



Gott sol Dank läass der aniere nicht Dcharf hinhörte« je ts^t hatteer elcli %r 
>er cohS'^lc veriilappcrt^Äer lauaetc oe Ja Äcch tüerkenlScnst fteinerJct )i&>ea«j 




) 



, HSren ^Ue «oln Trd^ind alac cact^e 



Ich Ich habe mir die Sache« #ich iccnnte 



/ 



I 



ürlich kein Auce ^-utun». je tzt ncchrröd durch <ien Kcpf mit Ihnen t;8hn 



laeeen^^ci^u U>)<ircpielen Sio cUinn «laaTSoatwafe £nu8c;man sich nach allen Selten 



in Ruhe durchdenken .IM T>lil?iiZI? also liin ich n^ch seniiiu de 



r 4;jL£iehen Anal« 



^ 



v?ie Tcrh^ir 



IcV. auch'*«b<^ta A^r ^xit^ra^^^^r oii.eintli/tk 



#r e» durchaus 



nichtUnd 




^ 



Tiellelcht #ar ei; nie ee «oaen | 



Wanriha'een SÄeiciontlich dieses Jahr Urlaub?! 



•Ach ,1a..imnn kSnnten .vir zu3*cr.iw3nre Ibesi^ifointe der Treund^ m 

Vein^nein leh fQrehte^ioh werde e^^nicht releen können«« die eea jaJur ^ 

VeA fünfzehn t«jn Au^uidt bl« 7«ubi K^^iMndr.wan^i^tt ten S^^ireoker« 



/t 



Xln bieuchen sfät* 



r See aumj^eiepiel 



^Aeh nein ftir See aumj^eiepiel die beste Zeit eicentlioh«Oderfttr SttdtteXa 
tlraX.^'annliat ee nicht nehr ssu haiae »ee dauntenUnd die Traubon aind reif 



Werrliehtdlenken Sie bmüL 



'/ 



•Und kennen Sic nicht ftrCIhcr Urlaub bekcminen?'* 
I Oewisa. .ivennSle mitkc^mzaeniliesi^e i^ich das wähl auch n^achen eo achieben« 

•Meinen v'^ie |dass Sie ab heute echen UrlUub bekcmrien kSnnanft 

Warvw ? fragte dar andere drBlaunt4;LKeuteriluaßea gleich sinA eder Jut as bli 



58 
lils muf 4«fi Ab«n4 z«lt**#r efiloXto da auf alnan altan jxirlcitiechcn Stu4ani 

tan if itz dar Tareaachrittanan Fldalltaa an 

^Wissan Sia^waa iak tun 9ritrda|>vonnleh Si^ ^är^ TIJiv?Iah «fürdla zilr hc^uta 

Urlaul» nahMiiiy iwürde Dcator Hahmnn üY^^rXe g;ta ainaD AuserbllcX boln^Jia 




hätte ar ffrahan faaact^.wQrda KLll.acX Kill hlasc sie dioali« «talafanlaj^ 
ran c4a6 #r dapaachlaran. «aofart. «Sia »vürden nlt ihr Tl«r odar füAf VoaJMh 
ahon raiaan 81o ^lltan aa noohmal rarsuchon ab saia eleh aufalTiMiar 
aaaltsch nceh alnetallan könntan adar nicht ^nd. irannar adar ala dann niaht 
darüber h 1 *" ;ie ckäne ^ dann jsiiaatan ßla e)^^n auaalnf^dareaknj^iiAUB X&t icalB 
laichtae Ex^t^rlaant^daa ich Ibnan da TcriiohXaiia » abor ee l&t iffjutr ncich 



i< 




t^aarar^alc etii^aa ifbcrelltas tun^y^ao rmn viellaicht yi^Br^ucn kann 

Ter aniierc «r a^hr ulill^Innarilch tJ^i^lltacr al^üntlich nicht« 

Br schärfte alch auchrVain daa ginge nun bai^ri alXerbaat^^n ^iXxaa nicht! 
fihcr er wGrdna^ ^»Ich ncoh ein yaX uberXegan aa^tf^^VieiXelcht aclXta ar aa 



aber dcch^Kr gatrautt« nich nur nlchi, »aa ejln;<u^,af>teh n «undaa rar mir 

l • , 

ainz:recotaLn. 

Jatstr;ar ich klSfar tdWDrden^aXab die Kachi V(^rhor#Jatat hävtc ich ihn 

n& nXich nur darin baatäi^rkt aa reicht zu txm.KjBtzt raüata ich nicht 



la^hr zu \m^ nicht sehr ali^^Errauaeta Ja ine Iura «Ich «lurd^ mich hier ein 



Dieftichan auariihn nech.fir käme 1a dj^nnkuni ttlttae um «ine «^ieder^sein Hi^ua « 



m tin 'rl>a Itotlach^aaina HibXlcthak etändan itir aur Varfil(^uj$fi»zie:arraA 



/ 



Lla^iaura^ faa aiain wera bagahrt(*daa frada nicht! ^dnchta lekJT^d airaaardam 



39 






IcStmi« Ich sf «si^rttB c«]iB«8tth*a fünf mnuMii t«ii kl«r Tiait« 4mr V«»!«* .L«li 



ii»X4 kfikl ««i« •!» 3>Mi alt luoli»« »ie Klr«b«ni>f«lJUir •• «ttJia undl ^mMj 
Jfnä al« lek ai^k b»«]i nicht nMkt installiert katt« fiB« «iduB Aa» {•• 

l»f9nFrt^9»^ 4*a KfiA«k«B ••cBn,4«lr Ka89t«a\x«ltl^r •»••», «eilar Book 



yaolttm aiiesc 



ri«I 




IMtf ^1»er äloft« iR«naa Anirvlcenhclt ^[fJ^K^ zwIb ehvn uns niekt e ifw Silka 

nthr.'^r fflnsig« •lf«ntliek,tf«r k«i Atr fCiRe«n Affair« fact «b 4«r 
^f(«irT9 lcl«>:«fi f«kliek*B wÄrB,t>va r da» eüeoc, kl«lBo l>lac ▼cB'^Meh.oa. .9*it 



49« a*in nt€>>t r♦<»^.t -mssta,** r-^n •ll? »vohj ^coh«n tnit Ika hin» 



•i/t«8 



1» 



frans <ill«ln ia Haus« lassoa :/ar nr sA« evfAlirXick unA wo so 



1^6 S 



l9 Mi« 






^•it.^iis k 



f 



atte niüttand «Coeh das c^hort» alk^oter lelir^iiswurte fa#t 



(•rührt fistallvli •Igiintllcli nicht su uiuarar Gtoi^eJ&iokta 



a aUl^tl »r 




h 



llante 68 far €ien annarn o^kJTXen^cb er hier unaertr hoalondcir« >4(ttalt km^ 

katts s^sr ipiskt 

mwiMB.^mm kfkX aaoli crcsM Sahwluriekaltaa c#f«WttsWi4#r «r noeli «uifraia 






W9r«i Ja allt^ftc^icha Mifiacliaaleli (laubo tla hdbdn foahen ufi4 Binaie fast 



fliehte nltelnad^r f-aoi5>rochen, ^r.lgenanui e^ nloht mit 



^lühmr 



m 



%areu1itll und fi^rawFfi^dlloh^aln ^n6oh,ii«r alles in aieh hiiMlarraaa 
4atiaiSi«#ar wähl atinijs relriiatar a^<^r «^uoh elna Ten 4#n atartoii f!tra«a,4ia 



1 



/ . 



4ia Trl»u £:dnatt no «ehwar^wla 41a antra u nah»^ 

t 

I^ch ilaa se>:itt6t^ Käunc^i^n Yen f^o folnem Biif^rachHlenparrellaa hat fianm 



/ 



^ 



nssk 7akrsaknts,wt»il -vt9 irokl eokr Toraio^tic tob keltfsn «»itaa kskanialt 



4o 



eb 



vur«* MXiA nie erc% »ng«f««st wur 4« , jE^biaun » uaA 4»n 8|»rwic tea i%k maX \% 



wusat« »)t« 



/ 



fair 



«•u k«la»r. 



/ 



Xile>#r Foii 



tcr a«st <l«r janc* lh«ii«m Titm i«tA«ifM «ehr fioheiM un4 «dia« s* 



. eekr rillirtiijU 9>a fhi«ki«,41« Sit air 4a aniiüilt ^Mkak^B.Eir «.bor ata 
f »«a> stiiohr In dciuitacteahttlanstiliw«» sollan «Ir dt^aJLtT' »uUTS^loh&iiroiurT 

81» vcrga&sen 4si!feei ^-tar ^k^s Kln«,d«ee eb«n dio j;i(wnaei>.«n islt 4or Turkrl«^»» 
niftlitÄ^ (»>;en ao ^fon;'. <; aa2 andern «r«ü*eA,:%le .rlr luiutav'^eltäea hat eicia 





Ti«! f^tif^t^rtt'-fir siff«! 






4tr ui<#ni hin tI^Iso) «ardriala Jena e##«or4snVir ein^ f^intiilUi i(#r und 






H6(;&t 



r g9wl0i»#riBloi6#r 






asturlutfwralok 



4it FliMi kid^^fi sieh •ntSdtt«rt^MkS aal traclftoh wnd •Itt^Aiient.hMi war^lmt 



hüuta alltügllcli (•«rortea,un€ Hin» lumuir lisyr I>tati^ 






; 



tlka.Wias 



a^tcn 8l0 



|/^^K^ 



aZcli 1: 



> — ' ; 

wl^ wm eu dautach sactTdlasa ^aal» nioht aii;i& ialuu lir) ^ar rcr iwilatr SaiHJr 
Wir slTid Tiall«! ht alchi aBhr^dli su (üfUhlajoneXoura^^^ir vir &iri& & 



aleht nähr dlaaa oaf^kli^haroaaaf'ir h^^n heuu: «mit AOlir Varatänaoxia 



f9r alle Mnaohllekktitaa 



•'♦«Mir 



irn&n&i^o i&t dar l^unkt^^o «vir hauta a^ea 



nicht zaihr nltg^hn k&'nnaitaT) a gaht dünn i^lit^n un^^aror Vee n^ioh roahta^v#i 
aurar Tar dralsala Jahraa ▼lallalckt naoh linJui naoh fUlirtn kaaata »flakaa« 



4X 
8t# ha)»0n TlDlloicht^^^il Sl# cioch ^^n ntkrknr%n VXXl^n^mXz der Mio^r« haH 

Ws!|Und >^ 11919 ji^ zum Schl)>a9in an dur Sacfo« un>>et«lXlgt mmrtn^zvmX WßU^ 

tch n wltiler sueaifi «np^braLcht^Aber Sie ftafften.aa hattobi^lniüM elriea tiiia Is 

>en |tok€>et#t«]ie9ln«n Sic wirklich, 0008 41^ Frau cloh «t^aa anvctmi hätt^Tf 



Vielleicht hät^e f^eie eouh Ihren ki.elnen S&uuenu«)» gisliairikteti^ina näre e|i 



/mal 






I 



i€Ulu 



un€uiut^*e üü^Xe Tlor "^cuiu^n ue;i andern i^refi^iiiios 




icattlnnen««^r€^f<»6;30ren chaben <lattlnneiif einen Iha^ £ei|ftem# Oaer iMinen 
Sle^da^e Ihr Freund nicht über aie Sache hln#e(|8*i^€(^«^9cn <^ure?!In Bocha 



Penaten h 



Htf,«/ar .,.1t 



ts^t BAiner StelXvmc #ntaprecheiia r e ich ^öhelratet. 



Vielioicbt raiU eu^as lienltt^r CtefflhX^aVer nefcr uebcrleeung aale Am orat* 
yal nuGh ^iee^.^r Üntauechung^ne ruhli;ti mi I.ll«;e ?rau in iten DrelA^iserat 



«Ino 



f^utffehp 



/ 



da vittiwi ▼iellelcht* 




A lao ^fsm ,lle)>er Dreier ^glaulien Sl^ «li^mlt daa tü^en ^eret^tet au hahenf 
l^s hi^tte ee beinahe daa le^n gekoeteiTDam kl^lnien Jau^irniski deinen etmar 



Ale area^^lebor !>ector?!Ich ^erate^he die ?tintt) Ihrer £o«vla& eehr rUhrenAen 



oeeehlchte nicht fans» 



'I 



Dar Icctcr •^ehr^önshatte ton Kcpf auf die Xirike Schalter herilbercel^ocen tk 
undaah 4et) andern sehr nac deoKXich dur;h aeino aobatfifii rlXXen^flaear ^ln 



»«suchte direkt Aeee«»n VXlck 



. Alee, Ich 



9 Sie haben doch nioho eana e^snau Yeretai)de9'')iesana er 



Sie tfi^ten T( rhin ^die pacho fflne Sie nif cht» an|«elX oieiiezueÄgenftiete 
riech w£re ur»d rcr JJdTfiUt Ihri^r Zelc Xac^iceeehah ,wle oie noch earnio) 



42 

garnieht auf 4«r Welt w&r«a..nioht ■al..."«r uiiter^ratk ei «k *8in4 81t 

• Igdntllch J*uA«YILle1iar Brf 

^Wle kcwma Sie darauf IGtwlo 8 niohttloh wUrAe aa mir s^var Tiallaiolit zur 

Bre anrachnaiii JuAo zu aein««ich maoha ^tn Xintug und Unsinn tob kauta 

nicht mlttßrade in unaarsi "^ach gliat aa auch eanz Torzügliyha jüdlacha/u 

Köpfe ffosal^en^ich hatte dral unter meinen lehrarn» «albo ola lielaldisan 




»ich durchaua nicht mit dieaer ZumutuncAber Ich znuaaao^elt Boelna TkmlXlan 
kenntniai^e fehn undich hoffe nicht lAaaa die paternlte liai mir Incert iecW 



d%8 Icannich meiner tfutter nicht antun aa hea Mraiten^Kocila ak:eii;antlloh 



/fe#- 



und hehält Jeder Sohn doch die Bmpfindunfi Brenner aick aaina Mutter Terato 
aJtellt|alao> sichidaacat^aa^wia unl»eflackte Em^fän^nla TclJd^san hatta#* 
**Sl^:antlich9Doctor Rindert pmüa» tan Sic asar ein ganz troaumr Jude aaln» 
IVinn SIE alnd ja daa Kind daa veracJhnungataa;aa«Und daa Laban, ^aa aa 




lialnahd gekcatet hätte aitzt hier Tor mir, lieber Boctor^Daa xaslnta ick 



damit«Tat aa rch^daea ich Ihnen daa heute grade geeist halia 



Uf^'^c 



Vit den NerTon Aas jungen lHannas war •» au Sa#ound ar 1»raoh\ in «In 



I 



\ 



konTulalTi8cha8|8tca)haftaa Schluchzen aua 



VOawias T^oetor aa^ta er ^wie er aiohNwiadar gafaaat hatta«loh kätta aa Ja 
aigantliah rorhar narkan müaaenSaa war alao die Luiaa i» Ten dar mir tiMut#(:^ 



imnar a 



hattet 
t 



**Ja ale lat dannaie^en Jahrekai mir canaaea^Danaalken akand iat ala nachj* 
mir ifiitge fahren« lieh ha^ daa dann mit Ihren li-ltarn geordnet • «und ala 



1543 

tat Tor dtr «rst^n Stxm^ä an Isis xu den T»c,4a euitt hairatet .vloh liln 



^ 



^ 



/ I 




k«in 'i|<Dtt)i0 9 ich kennte es niolit««e8 hätte auch islok und cid uaadcllch 

macht «8 ffor &chon ^eeaor Bo..mBn hätte eie aueh erziehen laa&en wil&&%n 

und 8lee«ar nicht su erzlehneisan hatte damit nur ihre ParaönlJLahlieit fe>roo 

eben.eecnirt^lchta ala iat air eile ganzen ale^en Jahre ao lieb und treu 

ge^teaen^wie ale Tcn A nfang an undimmer ifarSle aah ^la Rendrlkje 3toffaia 

1 ^ 

aud/jnd ae aar aie wchl auoh^unlialrrliariiivle ale Ton dar erataa Stunde war 
mir frejronüber doch zu einem üdnaehen ^deaaen /tranr.e Vü Xt elgentli h ehln^ 
aiaeh t^J^r aievh^*Gelriao!lch kennte ale nicht helraten^Daa gln^ nleht|tjnaea 
flftre ivehl auch nicht ^ut r%n rden.Sicher hat ale mit Ihren %an die drei 
Jfidhre dann noch nicht achlecht >:^elelitlch hatte jthnen einen ueniüaelaaeA 



gekauft und der ernährte aie ^wr\n aehr &natändls«Xinder hatten ale nicht« 



^ 



Oewissich konnte sie nicrt heiraten «.o'eet rral.A^er iela, xonnte »ucli Icela 




/ 



\ 



andere apftter aehr he ratenDae ivar raeine Trat- oeuie» wenn m&n ae dicke Worte 



iUr ao e Inf «che Dinge felirauchen wiXlKluge^achSne qnd reiche jfr^auen 
und aehr hoehatehende und gebildete ^haben apftter laslnen #eg g^^kreawp 



\ 



/^eder sind auc>3 ein St;ick neben air gegangen.Aber ea iat wchl h^ft den Trauere '^C' 

V.*-^ . c== — . / 

fbine a^^Haante^ kluge eirtxlge unterhaltender t i a e Mtn^a- tiaib it r ae 
wie mit den sohriftatellern So g^naafmrkagT^raönliühkaltea «Ina aeltea- 

jnidenfalle findet san kaua »ihr ala eine in Vlerundaechalg jbhi^en ^d 
genui^^t eigentlich auch« / 



daa 



Riren Sie da flöten die Schwarzdrcaaeln auf dem Dach drüben achen^TrUk 
ker^ekavisoh!« ewaren ale überha/upt nicht in den Stuaten^^rat ¥^r|dreiaaig 



Tieraig Jahren haben aie eich in die Städte gewagt^Ich glaiu^ aie haben 



1 



44 



^t<X 



ftufo<l«n T'äeh^ra ihre Itoefif •ogar,Vi«li«iolit lehaa •!• v«a RAAioBUMt«B. 
Und hinten ^vlra tu dchen iiiaitor hall.Klno richtXgß Xt^rarasoliäris kat sieJi 



i#r ' inmol AaiuievliimAaii» 



I 
Sxb 9L\iQh keina Klrohturiaa Xal4aA#.Kuf]Mlm 



harrllch 



h.mer 



kb 



Ine Kirfahtänni««^uhIAlBa kiiailian Sla noch ein B#anlg* 



Trinken Sie noch oln l'ilaMiar.BaB maeht Aan Kopf frai 



Dar '^cotor Fingiert 



aufffocstandan und rackte a ich« Ein hü1»achar it^nach 




4och.daolhte Doctor lahrana«»lch iachta irnrnr ^ciaaa tf&a für aoet^aaj^ain 
Tallawan vRra«»!*|Ein andaraa Mal lla1ioraBfor«Fa iut eruda^u un#akr<» 



ac^ainlich apilt odar vial isahr wahrachalnXich %t aiaarnach aam rata» 
Streifan^rrOlh ^a^crien^lch liin i^ait hauta Marfan tau iralTlartal acht aus 

raua«riite wird «loh äjngatliren^Und «varum i^OLki%X^ eich ännatlean»! 

Ti.n mir*Siö i*oll«an ver 



(5 



Ufftan ist Giohar aohon ^ttbu. Grüaaan 3ia 



aäiamt an "aauoh \%X^ nachholaa 







^■^ 



. 9 



\ 



^'.-C^-' 



A^. 




? 




\ 



/ 



1 



u 




Die au 



srangier 



t e 



Groasniutter. 



'/ 



fXöt 



Voä iQorg Hermfiiia 

Wer mich so sieht, glaubt .arnioht, was ich für vornehme Be- 
kannte haha. Leute, hei denen furchtbar^ violo Dinße selbutverBtänd 
lieh sind, um die andere sich orst plagen müssen. Sie wohnen gut. 
sie kleiden sich gut und sie essen nach Kalorien. Ihre W nsche sind 
so. das« sie sie erfüllen können: von Sankt Moritz, derr. Chryssler- 
.Vagen an (vielleicht halten sie inzwischen hei einer anderen LIarke) 
his zur tätlichen Kassa-e. Gerade wie unsore so t^ind. dass sie sich 
nicht erfüllen können. Sie verprügeln sich nicht den Zoof mit hun- 
dert iCleinigkeiten. die uns nicht zum ,\tinen kommen lassen, 
ienseits all dieser Dinge fängt hei ihnen das Lehen an. das natür- 
lich hei ihnen genau so uoino Beklemmungen, Tragödien und Tragi- 
komödien hat Ue hei uns auch. i'Ugentlich haben sie es nur ange- 
nehmer, sind durchaus nicht glücklicher, sie acheinen nur so. Viel- 

öie sich nicht nackt wie wir .-nit dem Schicksal, - aber 
soetwas fängt nur die leichteren Schläge ab. Die richtigen gehen 

durch alle A'attierungen . 

Und doch. - sie haben es gut, woil sie in einem ewigen Heute 
leben. '.Vir andern leben nie im Houte. Wir leben entweder im Gestern 
oder im Korgen. Träumen davon. vMo schön wir's hatten und wie herr- 
lich es sein v.ird. In -.Vahrheit war es damals ebenso beläinnert. und 
OS wird in Zukunft kaum anders ^-.erden. Bei jenen aber wird das L'or- 
pen genau dem Heute gleichen, ^ie ein Goldstück dem andern. D 

Doch da fällt mir ein: wo ist, ihr Gestern und Vorgestern hin- 
gekommen? Bs ist aus ihrem Dai^ein wie ausradiert. Ich gehe durch 
ihre Räume, die Sortieren, die l.;öbel, das Glas, die i^orzellano. die 
Pechsteinsund Kokoschkas, selbst die Antiquitäten. - alles ist 



leicht boxen 



/ 



''\ 



- a - 



letzter (Jeschmaok, - sozusagen neueste kirnte. iNiohtü erinnert 
daran, daas sie selböt Dchon 1880 oder 1390 oder 1910 lebcen. iäiMX 
*äxx Nicht eimnal sie eilbst. Die '.Vände sogcir sind von heute, in 
den Tönen von Cäsar Klein. Und die öpanisch-rnauriöchen Fayencen 
aus dem 16. Jahrhundar t sind noch warm aus der Fabrik in Florenz. 
Und 'A'enn man sie hört - sie sind ganz smart. 7^is muijs doch nial 
ot'vas anderes ge?;esen sein, sage ich rair, sich uiTi^^^estal tet haben. 
Sic? ^3praohen doch nicht immer v;ie heute, dachten doch nicht immer 
in diesen F fi^ rb on . Ich zerbreche mir oft den Kopf: wie mögen die 
denn fr'-iher «^e'vesen? Und Icann es nicht enträtseln. 

Neulich aber - ganz plötzlich - durchzuckte es mich, als 
üb ich ein ichachDroblerr ^'elöst h"tte, als ob ich endlich im Zreuz- 
j Worträtsel den Nebeafluss vom Iv:isi;issippi in vier Buchstaben/ aus- 
gebraben hätte, und dabei war es doch nur ein Zufall. 3in GrlUcics- 
unstand. Die IMr eines 7/cindschranks im Nebenzimmer stand näm- 



lich offen. Sonst nichts. 3sW war ein grosser Wandschrank. 



i:!«S 



war ein tiefer vVanöschrank. :is war ein herrlicher .Vandschrank. 
Solch einer, von dem eine richti>Te Hausir^iu nachts aus dem Schlaf 
spricht, weil er so praktisch ist, weil man ihn garnicht bemerkt, 
wenn er zu ist und veil man eine gc'ixize iCleixie Stadt in ihm, sofern 
sie nur p-ut au seinand ergenom nen ist, verstauen kann. Und er war 
voll bis oben hin, der .V^ind seh rank. in der Iviitte stand eine gros- 
se blaue GJlasbowle mit Jeinblättern und Bildchen bemalt. Das Prunk- 
stück einer 'TOrfelbude aus dem Jahi'markt in Preuenbrietzen . Rechts 
davon standen zvoi Porzollanf iguron: schlanke Danien in rosa CJe- 
wändern, mit Tauben auf den "chultorn, zu denen die eine nach 
rechts, die andere nach links mundspitzend das Köpfchen neigte. 



- 3 - 



Penäants. Die bekam mim auf 60 Punkte ebonaa in der Sohieösbude 
als Preis. Und Vv'eil :nan mit oiner allein doch nichts anfangen 
konnte, scho^:s Tioin .5 Ständen, "bis man die z^^^eite auch gewann. Dann 
war eine Brandmalerei da. 'irosi^ wie ein Toopsegel, mit xosen in 
Gelb und Hot und einem Spruch in got bischen Majuskeln, auf dem 
für die Traulichkeit des deutschen Heims eine unverschämte Reklame 
gerr.acht 'Aurde. Sie stützte sich auf einen Tabakskasten in durch- 
brochener Lauböf'gearbeit und war rechts und links von zwei grossen 



Stiefeln aus 51 as 




, die mit opr'ichon verziert waren. In 



dem einen wurde eine Parallele zwischen 7/ein und Liebe ^rezo.->:en, 
während int^dem andern man sich -fö^i oiner schlichten Vorbin dun>:cö 



linie zwischen ein und Liebe -renü.^en liess. Dann war ein Fels- 
block aus Onyx da, auf dem ein Papagei aus Porzellc-on sass und die 
'?olle sträubte. Zli\ bestickter Jiauchtisch war quergele^t. .Der war 
in Fesseln. Kopf und Fiisse waren kunstvoll durch hölzerne iiietten 
verbunden, 'Un Schreibzeug aus CJ"uivro poli, mit einem liegenden 
Pferd, <'auf dem ein Amor ritt, als Sriefbesch^/erer! Schien nach / 

■ 

dem Ornan^ent schon einer edleren Zeit anzugehören^. Tibenso ein 
Landsknecht mit einer Standarte aui. Bronze^uss, dem die andere 
Hand leider ab.<ebrochGn war und bewies, wie t^xuschend Ti^in sootwas 
aus Zink und Antimon nachmachen kann. li\ einem v'/inkol war ein 
ganzer Stoss von bestickten F.lzdecken mit Seerosen und !:ich/v/imen 
und dann solche, wo au i gelegte bunte i?uchs tückchen aulgenähi waren 
und necjcische Lust er bildeten. Und ein Tal alauf satz.-^^pl^ öuge 
nichts woi terl -.dber er boschflmte jedes Ilarussel, /^r gleich in 
vier ^Cxem olaren da. Das mussten Hochzei tsgeschenke einej^ verei- 
nigten l'amlliengruppo auf Anteilscheine gewesen sein. Ob der 



) 



- 4 - 



/ 



männlichen oder weiblichen Linie an^^ehörig, war nicht klar. Joch 
die Witte, der otolz diebeü .':chranices voll Vergangenheit .var eine 
Riesenohoto^raohie in einem gekerbten Bchwarzen Holzrahmen. Wenn 
man die iSamo darauf sah, veratand man die woiso Vorsicht des Pho- 
to^jraphen , das.j er eine 6o groaüe Platte ^'enommeii hatte. Die 
hatte sicher nicht nach llalorien ,2:elebtl Und oie \var um.geben voa 
einerr ganzen Hofstaat ^^mderor ihotou: von Herren, denen rote 
Bäclichan an^Jremalt war an und die auf einer Brücke aua Birkenbtum- 
men vor einer .Valdcoulisse standen; von Brautpaaren, die sich 
anhimrnol tan. "^Üo saßs dazu ziirück;^elehnt auf einem ^-geschnitzten 
■^iohenstuhl, während er, hinter ihr stehend, mit sanf t-verschlei- 
ertem Blick von soiner männliclien Höhe zu ihr herabsah ^ irr Hakmen 
von geschnitzten I::'jheuVlq.ttem^ . Und dann folgte eine ^janze 
Polonaise von grämlichen Tanten und spitzijon Nichten, unwill- 
kürlich dachte ich an V/ied '^Zweimal zwei ist f'inf'\ an die Stelle, 
da der Held auf die Fa:: ilienpor Iriits über dem ^^ofa zeigt und 
latit und vernehmlich fra^t: ''V/er sind eigentlich diese Grorillas?" 

Aber da kam schon das Alädchen herangolauf ei; und machte hastig 
den WandschraTik 2.U. richade, ich hätte mir seiaen Iiihalt gern 
noch länger ani^^eseihen. Die Jnädige, meinte sie, v/ünschte es 
nicht, dass der .'ichr^mi: offen sttiht. 

Aber trotzdem muss ich bekennen, dass meine vornehmen Be- 
kannten mir seitdem noch viel sympatischer sind. Sozusagen sind 
sie mir men chlich nänr.^jelcomrnen , 



\ 



'1 



-' u 



\ 



i 







Die ausrangierte Grosamutter 



7od Greorg Hermann 



Her mich so sieht, glaubt .-^arnicht, was ich für vornehme Be- 
kannte habe. Leute, bei Ionen furchtbar/ viele Din.^o l^^I bbt verstand^ 
lieh sind, um di^B andere sich orst plagen müssen. 5ie wohnen gut, 
sie kleiden bich gut und bie easen nach ICalorien. Ihre W-'naohe sind 
so, dasci sie sie erfüllen 'i^önnen: von -';'inkt I-orltz, de-Ti Chryssler- 
iVagen an (vielleicht halten sie inzwischen bei einer anderen Harke)/ 
bis zur tätlichen Llassage. Gerade wie unsere so sind, dass sie sich 
nicht erf Tillen können. Sie verprügeln sich nicht den IZopf lüit hun- 
dert Kleinigkeiten, die uns nicht zum Atmen kommen lassen. "Srs't 
;)enseits all dieser Dinge fLln.^t bei ihnen das Leben an, das natür- 
lich bei ihnen genau so seine BeklemT^ungen, Tragödien und Tragi- 
komödien hat Vvie bei uns auch. iUgentlich haben sie es nur ange- 
nehm.er, sind durchaus nicht .glücklicher, ßio bcheinea nur so. Viel- 
leicht boxen sie sich nicht nackt wie wir mit dem Schicksal, - aber 
soetwas fängt nur die leichteren Schläge ab. Die richtigen gehen 
durch alle Wattierungen. 

Und doch, - sie haben es tWty weil sie in einem ewigen Heute 
leben. Wir andern leben nie im Heute, Wir leben entweder im Oestern 
oder im Morgen. Träumen davon, wie i^chön wir^s hatten und wie herr- 
lich es sein wird. In Wahrheit war es damals ebenso belliramert, und 
es wird in Zukunft icaum anders -werden. Bei jenen aber wird das l'ior- 
gen genau dem Heute gleichen, wie ein Goldstück dem andern. -#-- 

Doch da fällt mir ein: w'o ist ihr Diestern und Vorgestern hin- 
gekommen? Bs ist aus ihrem Dai. ein wie ausradiert. Ich gehe durch 
ihre Räume, die i^ortieren, die tiöbel, das Glas, die Porzellane, die 
Pechsteins und Kokoschkas, selbst die Antiquitäten, - alles ist 



- 2 - 



letzter Geschmack, - sozusa^^on neueste Jirnte. Nichtö erinnert 
daran, ctass bie selbst L:cjhon 1S80 oder 1390 oder 1910 lebten. JJ±äx 
«äxx Nicht ein'ricJ. sie eifelbst. Die vVände üogar sind von heute, in 
den Tönen von Cäbar iClein. Und die bpanibch-niauriüchen Fayencen 
aus dem 16. Jahrhund er t bind noch warm aus der Fabrik in Florenz. 
Und v/enn ^an sie hört - sie sind ganz smart, "^s muss doch mal 
et'vas minderes gewesen sein, sa^^e ich riiir, sich umgestaltet haben. 
Sie Goraohen , doch nicht immer ^ie heute, dachten doch nicht immer 
in diesen Farbß ft . Ich zerbreche mir oft do^n Kopf: wie mögen die 
denn f r'ther , uevvesen? Und k/inn es nicht entrütseln. 



Neulich aber 



ganz plötzlich 



durchzuckte es mich, als 



ob ich ein Schac'oproblenn gelost h':tte, als ob ich endlich im ilreuz 



V-«w 



Worträtsel den Nebenfluss vom llisiüiLsippi in vier Buchstaben| aus- 



riß 



gebraben' hätte . Und dabei war es doch nur ein Zufall. Tlin Grlücks- 
umstand. Die Tür eines .Vandschranks im Nebenzimmer stand näm- 
lich offen, v^onöt nichts. Ze'/i war ein grosser Wandschrank. Es 
war ein tiefer Wanäschrank. fils war ein herrlicher .Vandschrank. 
Solch einer, von dem eine richuigo Hausirai. nachts aus dem Schlaf 
spriclit, weil er so praktisch ist, weil mein ihn garnicht bemerkt, 

wenn or zu ist und weil m^xn eine ^^^iijücize icleixie otadt in ihm, sofern 

/ 
sie nur gut auseinandergenommen ist, verstauen kann. Und er war 

voll bis oben hin, der ^Vandschrank. In der tlitte stand eine gros- 
se blaue j-lasbowle mit V/einblättern und 3ildchon bemalt. Das Prunk- 
stüc;: einer Tirfelbude aus dem Jahrmarkt in rreuenbrietzen . Rechts 
davon standen z vei Porzellanfiguren: schlanke Damen in rosa Oe- 
wändern, mit Tauben auf den 'Schultern, zu denen die eine nach 
rechts, die andere 'nach links' mundspitzend das llöpfchen neigte. 



- 3 - 



Pendants. Die belcam m^an auf 60 Punkte obenda in der Schiosbbude 
als Preis. Und weil man mit oinor allein doch nichts anfangen 
konnte, sohOüS Tii-m .5 Stunden, bis man die zweite auch gewann. Dann 
war eine Brandmalerei da. (Jroüs wie ein 'L^o)psegel, raitttoüen in 
Gelb und äot und einen) Spruch in gothibchen Llajuskeln, auf dem 
für die Traulichkeit des deiitschen Heirati eine unversühäiTite Reklame 
geii.acht \^/urde. Sie stützte sich auf einen Tabakskas ten in durch- 
brochener LaubsngearbeiL und war rechts und links von zwei grossen 
Stiefeln aus ^1 as !jf=9^r^zi]9r t , aie mit Spr*lchen verziert waren. In 
dem einen ^vvurde eine Parallele zwischen 7/ein und Liebe gezogen, 



während in^idem andern man sich ^mk-l einer schlichten Verbindungs- 
linie zwischen ein und Liebe genügen Hess, Dann war ein Fels- 
block aus Onyx da, auf dem ein Papagei aus Porzell,-an aass und die 
Jolle sträubte. *Un bestiok:ter !^auchtisch war quergelegt. Der war 
in Tesseln. Kopf und Fasse waren kunstvoll durch hölzerne iletten 
verbunden, 'iin Schreibzeug aus Cuivre poli, mit einem liegenden 
Pferd, auf dam ein Amor ritt, (als 3r iefbv^sch a- erer !*/chien nach 
dem ürnair.ent schon einer edleren Zeit anzugehören^, iilbenso ein 
Landsknecht mit einer otandarte auws Bronzejuss, dem die andere 
Hand leider abgebrochen v^ar und bewies, wie täuschend ran sootwas 
autj Zink und Antimon nachmachen Kann. In eiiiom '.Vinkcl war ein 
ganzer Stoss von bestickten Filzdecken mit Seerosen und iSchwänen ^ 
und dann solche, wo auigelogte bunte Aichs tückchen aufgenähi waren 

und neckische Luster bildeten. Und ein Tat elauisatz.--^h sage 

* f 

nichts wei ter lA clber er beschämte jedes Ilarussel^-^war gleich in 

vier T'iXemolaren da. Das mussten Kochzei tsgeschenke einei* veroi- 
nipteri Familiengruppe auf Anteilscheine gewesen sein. Ob der 



- 4 - 



männlichen oder \veiblichen Linie angehörig, war nicht klar. Joch 
die I/iitte, der Stolz dieöes Schrankeö voll Vergarigenheit vvar eine 
Riesenohoto^^raohie in einem ;rekorbten schwarzen Holzrahmen, ^iean 
man die ^amo darauf sah, verstand man die weise Voraicht des Pho- 
tographen, dasy er eine so groi^se Platte genommen hatte. ' Die 
haltte sicher nicht nach ilalorien gelebtj Und sie war umgehen von. 
einem ganzen Hofstaat Minderer Photos: von Herren, denen rote 
Bäokchen an, gemalt waren, und die auf einer 3rUcke aus BirkenstUm- 



mien vor einer ".Valdcoullsse standen; von Brautpaaren, die sich 
anhimmel ten. I Sie sass dazu zurückgelehnt nxi £ einem geschnitzten 
"Sichens tuhl, während er, hinter ihr stehend, mit sanf t-verschlei- 
ertem 31ick von seiner männlichen Hohe zu ihr herabsah (im Rakmen 
von geschnitzten 'jjoheuijlättern^ * Und dann folgte eine ganze 
Polonaise voa grämlichen fanteii und spitzi:''on Nichten. Unwill- 
kürlich dachte ich an V/ied '^Zweimal zv.ei ist füiif", an die Stelle, 
da der Held auf die Fa^. iliexipor trä ts über dorn Sofa zeigt und 
laut und vernehmlich fragt: "vVer sind eigentlich diese CJorillas':" 

Aber da kam schon das Alädohen herangelauf eii und machte hastig 
den '.Vand sehr ein k zu. Schade, ich hätte mir seinen Inhalt gern 
noch länger angesehen. Die Jnädlge, meinte sie, wünschte es 
nicht, dass d^r ochranl: offen stabt. 

Aber trotzdem muss ich bekennen, dass meine vornehmen Be- 
kannton mir seitdem noch viel sympat ischor sind. Sozusagen sind 
sie mir men chlich nährgekommen. 



1 



a 



•^Ist du 66 tder bist du^s nitht* 



4 



\ ^u dejB jdJiki||Bt!U unerträfjjyg^hsteiii^nn auch vlcrhtlssten und n^twendlssten 

"^^ingan ^ sag teer eiihii 
ganz \¥#anderB gewe8en,aber er hatte e 



fabej^raren eigontlcih seine cie danken ntth^eben 

ie iW 




gleichen Itonentida er derivJUctea 



detkel zuklappte ^ in deM sich die IBLätter eines diinuetrlyts überelnemderaehik/ /^ 
teten. .ausliekniyotjstwie aan einen jAiaft^chalter her^^ ^ 

deckel 



i 



hatteler zugeklajpt)j|.v/eil jetzt^ei <Hä tr heure bleu |Wie der j^anztftQ/i^ 



,da »an ihun^^r=?^ i 

he 



8agt#»#der die Stunde swlschön^ Wtlf undBund befe^nn 
dert »hiritte keinen Wtlf Ttn einen Tund unterscheiden ktnnte«^Eine ^ 
— «dach teer |die vielleicht fiirii^eine^ verfahren ,die einst feine "Elbel dichtA> 

teniu wichtig tind vcn IS&deutung j«p wesen mridajrtan dcrt iainen Hrnd nit steinig 
wÄrfen rerj^igen kennte, während d6is rOörmt eines Wclfes gegen steinwttrfe 



Di^ä 



chsten tausend 




«y^t Ttrhanden sind^in !3ifigen hinir 



fiUMi blieb .Ausser de Mcwc ist hie r mberhaupt ein H% If? 

KilcTrtber sind dcch alle lölfe.di^ 

ter Blsengtü«(Nfi,icn Ter den*^nschen geschützt zu sein%Wenn »an sie nicht 
frade /aufsucht |kann man ihnen geu^nicht in der Mzamerung begegnen« MunddannA 

igt ja^ficch garkeine lechte !&ijmeryng% Ich hätte ja(nÄigj^^ 
veiterschreiben kennen. Tlhdwenripi^Jnicht gd^angen wäraifhätte IclTjSfe^ 

» 

9e|an knipsen kennen 



(ine (bedanken sind Ja sehen riel eher trtbe ge 
irwcrden^als das ULchtJ^nd der ^Äden laö Iner Drzählung hatte sieh 




Ur « ^u ^ji^i^ mn^f 



•■•y 




I ' iiin^wiimui^ < 



'••^*hi»l^*v»i' .%***■» 



-'::-■ 



*>■•■' 



Jafechtn Tlel eher Torknttet und rerf Itzt , undist nur unter Assistenz rtn^ 

C w^wegen Herz 5 1 - - 



wel 



dicken agarren .«unddu seilst dcch nlcTit ra«)|^ rauchen/kit Mähe, mit 



Tieler lilhdwieder zusanraengekniyjert w^r 
dann bUtfeser in sich hlneinhcrchen kä 




schlcss die Augen ^ als cb er 
d hcren hcr'ernitu^ ich garnichtsU^hr^ 



ilinddannlist es ipwer das ^stejniM »«ach't '^kurz^^eg 5^hlU88,undp/artet ibises 
Tcn selbst dcuJLjrin wieder zu re de n "äSi fangiai IB nhda drin in mir arbeitetes ja 

dcch w eiterte hne^ dass ichs bemerke, stimiut nicht ganz^lfan fühlt es dcch an 

tlljaem sc ganz leichten und undleisetfJmammen und mbrieren in einom,Viöö8 
n der KUcchel des jelefcns istj^nn man keine V'^'^bindung bekcmuft.Q^nausc 
spüre ich auch i 



a' 



4lTie» 8# ganz lelthten undlelaen Suwnen und Tlbrleren in elnem^wle es 

14 der Küsthel des Telefone ist, wenn »an kßlne ^rtlndunc bekamt« QBnau 
•• eytre leh aueh/wle Bte^«»«dae heißet tep 9» deeh elsentlleh sanz etwas 
— ^ uK- I ' '^ C ^ j ifinde ^ — - 

anderes InsjehelM denkt, fithlt undtut^ale ich denke/ und tueilbn hat d#eh 



cleleheaB zwei leben, die wie «chiehten übe reinander Hose 




,wa8 ioh fühle 

r 



unddtkuinentlere.eind i^wiepAe \^ellen einea lOKeans^die et bewegt sie 1 

sein mecen,aMeh nieht tiefiBr wie zwanzie l^ter vCüm Ibsser aufrühgßn^tmduntrl 

tausenm4rf if^n Uiddiese ^f^ieten sjbid 

dsnen die ewie unbewegten /Tiefen erst beeinnen»^^ Ten sehr selteanen und 

unbekannten lebewesen b erälke rt -s4ad , mhurSI^Üs IbtexSlttek und iQhheil des 4ii|| 

gle Iten ^ in ^ filß ^^n ^Xsl^ .^^.. unt^ r 



Tages unddes lebens f hinabgiitfHfcn t^nd in ^e UHTe '.(Diten w i t e r s inkeaTu» 

irrUu^LJi JI^V^^Änders -Ä^^a-a. ' 



erweekt haben Ande real 





natih langen Shhreniala »Ai^fs so artete jßhibnßTi wieder heehgesyült zuwerden. 
ianpWfcgW<il<^üiito^ »wid sieh Ifaaplrhaft. Lundtfflae r HLut zu trinken / / 

^ ^ tan uns/h jfeftei|(e*Q^ge bis sie sieh 

habe n » \ ""^ / ^ * ) 

an uns sattgetrunkon^und wirY^^^sl^^zu dem geheinleben zwisthen Biehseiten 

lebendig wieder machten. sind nur^ ^ 

~^ ~"'""^^"^'~ mlT'irem^T^ 



undsdhwierig ans lieht zu bringen . undmn die andajNr 30ben8^ 
luft heraufzuzie lm»«]blst zerplatzen sie dannundes bleibt nur ein kleines 
aahaumiges THimmerhäufthen daran übrlg^-t ^r^^/rcr^ sawiedas dÄ*«3EsC vlöllÄl 

leicht ist es auch das^dass wenn man bX% wird, man die Singe nieht mehr 

(i.AAr<\ y y /yy-^i /A-i 11 (X ^-^ Se- 

in der T^and hatisieh auf sein Glück rerlassen muss,#b slewerden^ früher 



V^"-^ 



V 



kannte manes zwlngen»l^s he isst man brauaht^es gamlaht zu «wlngen, vell man 

ndoeine unrerb rauchten 3Uire TerlaB# 



sich einfach auf sich und 
^teaus einem herauahclte, 

aen kannte 




kannte 



\ 



ygeht elneml 



heutelwllldas \^ :idrz nieht' mehr %id — w-,./* 

^^vie iahte r~1S!a7 ••ptja ich hitteieben nieht hierher gehn scllenl^ber alle "^ 
ansehen sagen mir ,1a hdarf mich iniaht immer bersteaken«^mn mussHler fjiJl 
sehen sein^l^yian musshier gcsehn werdem ^«ter wird gewertet«gewagen und ^ 
abgeatempeltjlidwer niaht hier Ist zählt nichtJ<nin<Wlrd auf die ^uer YergeBsml 

P . nun bin ich^ier)Jan ist ein bischen heflich zu mli^De 

ich bemerke nicht, deäts Ich daidur^ rlel geändert hätte V' 





4 




Piiic^.- 



"'"aÄT. tr« rnUi...-'ir .r.ucn...u» »i. *er ««Ken ^O au. 

_...u .., w d.. >; -^3!/„ri.n:d. 'Äa^^ii^. 

heruMtanden und eich ▼•n Ineei ..u uiß 

I . — - — . ,1^ — — 

▼erkl^mcan «w* , .^ ^ ... -^^i allein leTaen,!»- 

^.,„ unertrlirll. listen ttn^n-»ur«lH" <»•"*• >"' "'"^ "^^ 

,»hn»n 3l.h .1* ».lohe ^^^^^^, ^,.^b,r «u* 

S.ln.'...ndduroh dlaea h.hle *..« »»«r *.-«.« • • 

.„ aen „.B.ndU.:en d... .de.de.n ^^^^^^^ :Z^,^.., 

',.,.„ Wi™Brs.hl*r d«hlnT»eetl«ren »«irden seh«" »• 

j^turleee« >»» s h ^^^„ ,„„^ ei„e;Or.eetadt.indieaeM»t 

""' T'lS^^PSÄ-eTen du«, eine : »...«ad.^ne ..- 
"""^"^^ 3^-X.e.e..— . ^e.e.n„.e,d.e ^ed. 

nt die ,le«e aller «UXVor.der ^m ^^^ ^^^^^ ^,Uic.ti.n 

„„a-lthln aller *t,l.Klun,.3le let >«* dl^ * , 

'^xoi;;r^^Sin;«n^«Äii«Ä '»^»«rf'«'»- *"'•'•'' '"* "^ , „.^ 

55jaaaiar reineren fi" , . . -♦rikteaent ©• una'JBoteM«h 

. h^A d«« »nschentiune auf »"denAber sie Ist etrlkte-öni; 
Sinnbild dee »nson^ni, » ^-„«r Stadt »r«hnen kann. 

, V >.i«Her nie >,acriffen habe, wie jemand in einer Stadt 

> -n^^^^-.^.Rr'^ün dB «lange »berhauf t f|t^ :Bau«ß ßrÄn son ^^ 

4,. J.« lemand a« helle rlio}^tfn T^ce ine «xeatar ^^ ^^ 

l.h etwa begreife.dase jamand a <H^-»^^ 

„. ,e.t undeiob Uluei.nen .•rs,ielen --»^- «^^^ ^ ^^^^,^, ,,, ^, 

* ^iHra Au£en beobaahtet.wenndie leute nsahher ifl.t^i 

reei^hter u dlhre Augen beo _„,,-,« ».ulimrfe.die -an eben aue 

»wähl wieder k»«iontme »uiwur* , 



Straeoe awioeben dae ^ 
gegraben hat eehn sie au«.. 



^r geht am 'Sfeg Inä Kin#?tle8 abends , f^nn der HKg Yerkliingon ißt^virllH«höB 

ißt 
▼ lallel«ht^ .unter Vtrböhalt gelten l«ß8«n^if^dlm Wlntar^wenneüLles kahl 

xmA kalt Ist 

I •mndeo ganz nett Ist^wenn^ian mal «it^is näher zueammenrältkan 

kann, <lannlöt\ die ^adt Jial auf zwei drei mnato ganz erträcllah* »Äer Im 

*5tiiiie r wenn die ^ausfände gliüin und der ^eyhstlt ^aeen \f^irft^ '^ahf 
^erlln Ist d#eh unaü st9}i i«h. Tthhabe nie begriff en^^le jemand da wshnan 

kann.ebenst wie loh nlem Is rerstanden habeidass man vftanders »als in der 



I 





Altstadt ^rlin#.aber di nale wares neah eine besoheidene "Seestadt zur ^1l 

^^It eeksnrwn sein kapfan^imts bnMht nan sehen^>fvesen dervreiteren ^trizente) 

^d vielleiibiJtt l«h die zuscha ff entnahm er die :j|rll^^ ▼•» den 
V^ dim ^Villen ' (^m ^J 

tändllsh und 

is«h.Nin 
'^^'aoi^k/ n4€h ar 

legteer dim ^epf m%.t Iris ulfe s i^h umständlioh^^die 'ugen zu reiben 'e ige ntli 

i i 

lioh «(bs ^ crs« hen ivt!edar#Mr«härfeps "^as haben deah') ^dwiear die 

4^ U o ® " sahräga 

''ugen vJbilsnidi 9(rie4r«frm te- » sah er dursh das grosse h geteiit^a Halbier 
das den ^iccielsglebus wie inmlift hängen und ^eitengraden zersehMt 
fenster^ d'^ft q ^i mb oI ^A 4rtftngeaiia- -3%»^44en^^ 
da eben in den gHinli^hen laben dglanz daeben hinein^Äber den sieh qtiarhin 




rste Wtikenbä nder wie j4lrdensbinden il er einenaltiMdisahen flasohengrünen 
«taatsfra^k zn^en ..«i« ^^^^^^^ ^^«"«^ na h eine« heiaaen^e.der einen 



n««h helBseren TfciÄ uTÄrgen rorkÄndete unddflaoen ^«na i«tet 



h 




.ge n««h lange In d<»«r-&ellen H öhte n 

^^^i^h"ketn?'die liste nieht. .dae Ist «ir In diese« Baseln d^es«al antg. 
gen.vrshl well »ine »erren Verfahren das 2welfelha|fte V«rgnÄ gen hatten 
in ihr Yleraig üBhre lang senowrfrlsche au neh9J«..%ber loh glaube nicht, 
dasseln wensch.'Wnner des abands da sein Zelt aufsehlägt.ein^ser unter 
de«irilnen rstgerandeten Abandhlwnel undnuf de« daren angehlutetn gand 

Jetat.. V/iel anders kannder lin«el da auah 



sein kann, wie loh hier 
nieht aus sehn 



alB« sonst wäre 1 h beßtimint n#ch zuhauaa geblieben undhätte «al Ha W»«lit 
heran6es«b9n..4ennel6entli h kenn« Ich da^h nicht TTan..l«h ^»^•^^j,,, 

.^uy «ii^vf« rlnrehraarbeltidt .wie maaichfelnar Ihß«. .Ich bin das 3 WKilti*^--' 
t^-Tr'nlJJtS Tw^unS^^ie brauche Ich ttb,rhau,t "!»'>» «^r"Tlel«Wrf 



(,^•^•#•^•.>. 



einen Menat ein halbe» J«hr apUter «ei^en wlM. Tjndj. r ^ jenner ^-arni«ht^«e- 

*%Hl]^8iffl4ll<'^ «»«««i^Jftfett^jlia^fti^ÄM«^^ ^"^^^ '^^^'^ *^*'' 

rlich ersticke .wennichtef^SJS^Bllftbe.ist^erdawpert 



^f«h Ica 
lesen, «f 

.-ucendgjvas Ton ifeinrich ffelne ^ueo kä.-«. »an die jplten sind anders sa 
wordentlih bin kein % ine, unsalbst... wenn ich einer^vÄre, würde niemand darauf 

lehr warten../ Aber wf>nn Ich heute' natht hierbliebe würde ich mi.h auftxÄn.^ 
can.tr«t!!dem «de"r ein !Wcon nsch ein ?{trlok da ist-iÄr das larss der len 
sehen ist doch Wshnen Icein v^rena-on.daondern elna f träfe »an ICHnnainen 

^^nschen heisst ein Wsrt der ^i^;ati•nal•ak•noInen^eben ss sicher 
«it einar Tthnung ;/ie «it einer Axt totschlagen aber «tan kann noch rlel 
J^'rfn '.^S iu: s.tlh^'efrJe' ^tM(e?^l^^K Vi'c«b«Hi¥&T,«int «an wunder wie 



i yfienn man 

Z^n.^n *d« lBi.n<*e d.« tfben undd.oh ,«.. herrlLb ruhl« und ab,.«. 
»d.be« •ziHUJi'.lh.th über der j,n,.)»lt «««BnB.h»« ..^e tlllenta-.» ^ 
beha«,t.t..«ll.relnan K.1« auf^ a In Nortel halb d«lTt.rt.l ^..bra«*^ 

«9 nl«ht 7M uptersoheldsn ?*"*••?'"»!?' """^ "Sbnr «t.urtun rwia. 
,t.rr«6 Uhkrauti5irh.t, g.h.ni.t»ln9 *ü.k»u»»9n. 

h.rau.der 1. »Inter ,t«a hell,r lat^alsl. S.«r let^..;*«« ''«i»» 
^r K^lender^ J« n..h «arnicht rl*U. ,*»«-? a» .^ .ret In Tl.r.H 
«hn ^cep;«.U 1- «nter die Undenraih. In d«.r..o. ka» !•*,»>-» J«»"* 

^ — ' , «««av,«A*i «her '^"kwardlfi.wenniian nie herunter 

brandendes tgraräusch su rernehaan.Abar ne. jcwrir g, , , ^^ 

kä^,«ttsste «an der »siaht t'jxzunei<an>da>»e, a« fä>a Tlal stillaristda, 



i'<fB 



\mten a/sdee Tpehte 



rnnnd.s ^Äs h»« .». hin undwl,a.r .»hr deut 



(^ de 



XU. -in ...r.ienao. .ut. ein Kei...aee -— — f/^f ^f"" 



der aufkrelseht^iJS^ 



jA!itJL*--t«»«3tt>-l«fi»^^^ und 1 



^ ^|Mit-a.*-*.«»«a£Lt>.ljiMmnj^^^ ää? Bellen elnea Tfundes und na.fi «^T" 

^ lOinseln des '»»?«''*,^i^!Tk«h «iht lesen.. 4w «ent«t 

r toder *1^^2«6 i««^,»•^|r*^h"*^^^^^ *^*" tut. -das 

^^^«-welssdermwaelw. ersten ^ „„._,., 4 -v.w«hrand 



< 



'fliüinds 



'lii 



d das 



«aisehr'nah undaeutlUh.während 



^^-. ♦4ni>»i«r «ben ist, wenn nioht 

Äe-'lfi,»S^«'iiB#g8*W«ai»,*S«J^h«rte einer l»n^* ««-^.1^ 
™. M"rr',«7t d» *rt ..Tugend «n .Ir aa./dUvmrdo sie au^jwei 

r .rSnlcrSann nur n.ch au, einen id dann .in« aio all^e-n 
Vsr»iltta«e l)e8ehrankt..aann nor «• v.«r.,.i*i 

^ «-. 4l>^a*. «nd«»ie vigÄdann so herriei 
<i^v«>i>iMi des «taubsaugers aber, .unawie •»*■ 
in das kurze f^ebru«« aes ^ -» «» -* «i «.- -„f 

.*• ^ «in tars h»rt «an elgentll.h gamiehts .weU «an auf 



l. 



/\1 



A^flll:! 



..hmeeken i»*/^^^^ ^^^ «In Vatrteil «an kommt ganz leleht In diesen Tur« 
hinauf. ,^n ^Iht nur einen Ab.at. ^. ^hn.denndar Fahrstuhl seht 



I 

bringt einen b io zun alerten stock ^ ^ndie roten 
einen sogar biß zum fünften ^daiait man daol^en selbst seine 



Vornehiriieit 



.i*t .er6l«t.*«aank diese» .der eoc^r eeeohnltzt wie ej^ Bolcok!co8«n(te 
Utund eine T«l,-.erbenk auf lackel^e Inen bat :^n 'iatroe«.wle »-« de« 

T^l«>on.kennt Ben keinen »n.chen Im *us^ undwlll . .1« ^rtrau» Ja auch 
„n keine» eek«nnt eein.lhd *i^-«lB««»x«xita«.q«««»" «ürde sarnioh» 
„n Ihen wlesen.wenn ni cM die *xf»artuna ei h temieeUt «hXte.vcn ihnen 
.* „ndzu z« berichten. ae ko^nt r.wel sttmden Jeden tag und «eise-daTon 
leine nlcht.^ ele tune eoll.«n einzelner «eneoh m«ht nicht Tlel «rbelt. 
•Shdda ele die andere sttmde dcoh hinbrlnsen mueo.ec ersühlr. ele nir 

allerhand «atech - ^tndT anÄn^JÄTn7«o^^ljT„j^^ _ 

letzt. a,«lfzi™»r;JhnS;g^eln einzelner, alter -»rr elncezosen Ist .ei»^«« , 
«tmier loder einer s-asilianer.. Aer-Je-denfalle solch ein Urikaner .^n « 
'den Tierzle .Tahren.s.ltde« sie die ^hule «rl.sen hat.hat sich Ihr. 
ccra^le .die ni. sehr taktfeet war. wohl noch «hr «rwirrt/.der dr«i » 

^ener nlteebraht hat. Ton d.neni™«r einer hinter seine» stuhl .teht.^^^ 
«nner *i.st.und.in anderer, nur d«, 'i;5eiqr.inträst..^lt de. s.ht Ihr. ^ 
„ochter) und d.; dritte .^^eihi, bekochen. ...her der ist sehr stolz.»r 
rsdet -it keine» 1. *u... «nen .anzen »ten roll «nge hat *r...ozul^i. 
»rrU«. br««>ht.jj.ndda zu noch ein einzelner Herr, -bei hat .r Kinder. 

^ die elnddr.lben bei ih» in «rll« geblieben ^lch.»schlcht.n 
aus de, '.au, err,«hit ,lr »au mmeck. . i^^uf der In,alld.nk.rt. e teht 



Ind^Bkret 




n Tarneck» 



. »iö 



h klebe Ihr doch die Marken ein.. da mu88|loh 
e.hon eehn. Jler lch".«.h .ich nichts wiesen un<da eae :^r i««r .on ihre. 
S.elieen berichten ^ilndinatinkti. tri m sie den '^n de^*rthe Schwert^ 
leln..-mdfre«d. ^Iber.frenden 16ln..rur ^^J-^^^^^ 

aSf/:Sn:?r*er*;fmSh^ei;""uler*t^^S^^ 

#• . . 



1*8 If 



db nun ^au Famecke mlcS ebeneo r.u« Ga8,räch«then»a bei ihren andern 
Kunden machtfXar saßt sie nir.daaesie keine anderen Klienten «lat, 
undichUh^ deeCgen die Inv^lidenmarken klehen undt^ RranXenkr..Be ..hlen 
nüsete.Rber V^eiaich hat eie eich yer,laj,ert jUnd da iet eo h^aueeeko«n^ 
.daee eie J^^^ ^en andern ^undcie hat vier stellen 'auch dae <9.1d 
Inlgstena d.f^lr elnkaeeiert. .tja^wovon soll solche arn« jrau ^lehentl 

Thde endlich wlllsie doch auciah mal ins K^ino gehn , 

^A „ -« .i... iii<>l.aiilmilf>1rhft Wn'lli^n allein das Vorrecht haben 

und ansfie aenwariuuTfto»«»wM>nr» uji*«' ^'üJK*' ^1--^ ' 

.^ — .--,--_i.„4 -elchflu^J^necnenj 

Li_Li.ii.j.iu ..^„-^- «auch oolohp Söhrchen jerbr^itet.die bra«^ 

»ngaelcht doot^onnen.^^fflcht«a die l- «»ua hler..fö. ist eln,Torini^ 
der ^oesBatdt.. WIÄ^chBtene .daasmn sich vor de» j«hn,t«hl hmich 
anläohelt.«nn e8|lor !^uf«.llwlll.d«e mn zugleich In den »etit ealon dee 
,etU >l««.n elnet.ß'i'^*"-'«» h«ftt«her .«nn ^n ,.»8<-.elgt.ae ob »n 

um BilfBch 
undde 



itschuldi«ung bäte.daso man hier im ersten oder .weiten Stock v^ohnt, 

Äl^^^wi::! Yonder n ,._ 

18 halb gen«tl 

Iferrn dl!^«^« .g^lrunden zu ent^vendea. ißerkwürdigjda. .v»o sie es nicht brauch^ 
ten,haben ansehen stets et^ schiadbew,«stes- ^r deshalb können die yo. 
ersten ^tock lange noch nicht bis r.u der Atelier^vohnung hier herauf ,«m 

„ach,usehn.wer denn dort jet.t eingezogen ist,, eigentlich, «usserdor, würden 
sie ja doch nur «Binan bürgerlichen l^■anBn^undnicht^I.einen noa de guerre 

erf^rer^ol^ge man nichts ist..^erstac'kt man « ^£^^'>%':^i::^^J^" 
bürgerlichen Namen unds eine anständige ^«.^ilie nicht mit Schreibe ny^d 
IlLse^^olgen .u kompromittieren Jlind. wenn man l^folg dannhat. Tereteckt n«n 
Ji'A^^f^:Xrnter bJ inen bUperlichenJJ^.^e ich nicht ^du^h ^^folg 

^ • JeAux ^w^r ^W 

ilttlerenlj^^^ slo.fflrdan'jdoch nicht ahnen. dwer ich bin und daso 
eie mich k^n.weiinig «ein ^^^^^^ ^^^'^ ^^»T'^^'^f^^.-^Sl'"'''^ 



ZU ko 



IBslngßchlld jBondern n; 
Jcnopf let.lQson vxirdert 



U/M 








ne Bchnurrlge Idee 



für einten wÖhrlftstellör sich sin Atelier zu mle 



ten..^"bBr In TTrank *eloh m'^chen eie das oefter. .vAr eaiaa.wenn sie iferailiahah 

%9Trr;Sle^^8lnd°daech»/erer erreichl5ar,.Tlelleicht haben in so einem hoh3n 

Hall mmtel / . 

«aujn Ä4ff a» danken i«^hr -nat?-, sich zm entfalten undUöht und sJhatten veirw^ 

p-erechter / . /''^^' „ ^^ ./l'^^ß/- 

len sich'baeoor bei den nfeurtralen Ttordllc^Aao eigentlich «orfd^eBt^A/VT- 

iet.Jlber «rWird dae eo^genau nehnen? gollegen J^eunde und yU-enndinnen 

die mal heraufkonnaen ..denn man ntieoja schon mal Hbute wenigstens »ua 

rhee T5ei sich sehnj, alle die eich he rsuf wagen dnken in^f ''Jic^ ^^J Ji*';;?® 

Ä_dae Atelier selbst ist ", «r eine 
zwar nicht co wohnen undwenn man nir etwas ''•"e°^*^'^^**»«^^3ohljj3lranBT^U^^ 
.TBnniBhalle a>^er dafür Ist aus der ^Jt;^ Sß^t^^^ji^xt Jß^^:^!»^^^ 

ja eine ^^buse uncdie K'üche eine Angelgenheit filr ?Jo2»"i«5?^/*^*^32hei^I 

nanwiUdoch mich mal cemütlich ^««^n !^^[2i«i;raktish dabei -X. 
ein -^ouschrauB.-.wnd-agen laut«totthaben g^ioes nett hiertaiFin laerJct do h 

gleich den ISinctler .den l^nn von 'Gseschm ao&..*nddie^ mar3P.roß »Ms sina 

zwar landsohaften von Hitrcshlge aus der irbJcaido.-^t der mroakschrank . 

»I ** 
allT^at ja aber nicht ^rcck sondern louissaiaeHaben ^^S'^Ü!? 

^ \L ^ } Heister?. .Wie lan ge istee elgentlion ^«r.da^on . 

Ihr -aus daunten nichfmeJi5?Aber^».n_kanndoch n^loh^^^ 
hie 




ier fortgegangen sind-. Ich glaube oeohszehn J^re ^»l^oder gar achtzehn 
abe iches noch[aberlblne Kinder wohnen da jetr.t grade drin. . ♦ 




n^^dfooh den lefuten nicht wieder undwleder in die Oiren bHaierÄr 
ot gehorthend^Ueber/ticht dem eigenen Trlkf^run sagt fiSoethe^^nie^ 

solche ^^.theiten?!»n kann nämlich nicht mehr >hre '^^^^^^''^^'^^^^ 



W9g1,le.»en.»n me oelo .wer mu< «rfUi» kown neue ^ hier ^ «lr<l, in die 

.ritte um« eeechohenUf^n «1^« JJJf^^Jfe 

laeeenMltdahel .el.n,Jn » it^.mee^enannt ^^^^lj^^^'-''Zf"fJ^fM^^ 




nundvvieder sioh sehn 



^^!*9 



h9li. 



maiich m »-innerung brlngeni^lte 3» ziehti!?^ «"aufrecht eSalieni^owenig 
wie ma^^^^lS^verhältnlB auf die »luer aufrecht erhalten kann.Ak 
helBstes aucÖ.wer da ist,hat -«^^. .^Bj^^ ^^e^-^- '^^^^^^ 

^^^^s^^Cde^n r.cVS:r ZZ:\^^^^^lt;^&'i^-^ le^t undachneU 



V 



undhat ~fin mlserabeles OTdHchtnis TJskomn ergie g^ v^jtiuen^on al^jn^^aaL 
^"" "selbst die ©besten Jlnge verschwinden *von heu€eäuf torgen _^ ,4^ 

oh© rn einstreichen undal^n «stücke n^^ndsal bat wie Zbus hinter einer löl — 



lo 



ÄU kClrÄenf t 1 



Leu .on araneean h.r sich dl. Mn.e anschauen , «der ,heru»ral.en u.nd ««»t,..- 
',cnei^n....»-.emd nneare «mie« ..«r uns «ahlen. .alldas «eKt nun na.h de. 
■^lee a^an Jcch nicht «hr. .,Mdfcr//nderBEaartete i^nechen und andere «^ 

„eratlenen sind naohea.aoh.an dle^.n nicht «h- .^Wjlebt haH 
ha^en, «.. die nan nle_^ht Wcrtfiihr^r .ar.-ell ««, lhna.,nle|dle etu»» 

^•n:':terk'SX"r a*r in-Sfel:.* "■^a^lVÄschten , Ih. die .te 

. .v\,«« etanmel aufdrückten. Aie nßisten von denen ^ J*t, »°^S_„ / 

einst gfthen,ihm den Stemyel au fdruc ^^^^^^^^^^^ ^^ derjirliic?^»^^. ^„^,f,",' 

wieder zur andern ! f ftie ^er n^^ rft«-? ^"^ j^./ ' ^ .y., Trriorih nf p^** hundert ta'i» 

aend^lee zur andern Wr YorÄeitiß herau8»#odier*^^ die, die blieben , 

^eM^^ ^„ ^1« -.nd ff9dcüt-.kt worden, Tle vir eo ;mr den, die 
Bind voa Meein r^"»"if|^nfflf^?TiT'i~ffn^r^ ^«^^^ | , 7 <*f Ä^asiiS^" 



iMJSur.4(A>'V>'' 



l^^Se^iSrse Ich mich ^»W^Äi^?^^"'***'''''^"^ 




jTudenqBelPb^djBCk'awt eohl^ «»l^Jt ^ ^d^labt loh-i*^ 

£d loh «erde soe«" nok;_.oha«oht «lederl 




»i9der'«ienij5er gut jf ^ «^ • 

awviJUee. . - ' , I ^iKH'??^ «ehr auaceetellt in diese» nr^orn schrei^ 
leben. «^^rantleechein^erd^icht «ehr aus^es. ^j -r f 






» .« ,...M.-./^^^ wü*.«« ftiflh un Öjinißiceiten 

„loht .u «-vnam hat (^dweU von all.den,' die ,ohoanhelt der »It?"*.. 



v»r n meines Tiaselne getroffen hat 



M^ 



, ^AO pnhre chba 

^lie^, feiend ^nd das (Brausen aef 



♦• T. 1 rr 



und ' die «anze dunkle Wßovrleshe 



it 



«. seine unbeKJhrt bXe«,|^ all(dae uneer- leben die «,te^*lbt^..o» Teten 



Tag an, da unss r 7« igt die Auge 



* ■ .'7^'f^ ^«^«^ besinnt 
»f fnett imddunseer g^^» ^^ 



© 



^^»5 



If 






.oAt* dlegser ysch^'ft Jene den >(SegenBätae j f?ln dla vir hinalnge vorfen «ynr<toh 

' ^»^ V 

Oede^ind "belffifeaübemdeten IKian json , von »unwheit undQoiot Ton Strch tind 

Schcenhelt In dem can?5en Auf undab des lebens um lone her und undrtae lebene 
in une««» 1 

Ach. Gott die j? Ohr ifts teuere^ von leuten die von hause her relehwaren^ist 

*- 4ajan iQBjA P^de r f ar » ich tum s inde in ^l##rft) Is tj5i r J e vr 

^ -iJderijyL ftlnd ^klaÄJjierte die aus der Ä^ ihe t viÄ^lh^Äe Iblstoi undTrurße: 




sur des TPhens die ?ttebe abfängt »die ins ITerz cehn kannten. TJrido hne ^r/ 

\ - ^ 

ben in ^^T%^n wird niemand gchrlftste Her, denn diese '^rben ^vimry^rn iins 



adaran,wiees ^^n^n ist, denen jeder Tag ins Herz munden schlägt 

ne lanohoüs oh 
/ lÄiruBi ist nixr ein Soimierabnend in der Cb^ossstadt so trostlos so dtiapf 

/•so heiss so brandig so sehnettohtig undziallos"^ und allda« Je echener 
eine e^ohe die irgendfie totseeschlacen wa^^den iiuss' in ^sellochaft 
und vTänaer und WLarer eer ei© ntlich ist?! sannist das sicher der schenste 
'' mirt andern ai3n sehen gans gleich welohen und wie nit einem Kino ^mit einem 
mriihlines abend den ich je # riebt hab^Wozu arbe itett aan eigentlich undwozu 
Uädchter.SinndABn jungb genug dazu lst|mit lalnem Kafo tiiit einem ziellosen 
/lebt aantlas lebeasdsagt mard^ t das Leben \)iid de^ Slnnder JUrbeit redet oa 

i undsinnlosen Hanieren durnsh Strassen - — -^ "^ ' 

sich ein^^ist das Verk / ^sfinnist .aucüsx nur die irbelt JPfirjedesltüL wda 

daf Kinddan loeffel l0bertAtSi knimmt und brav nimmt kriegtes einen Sechser 



f 

k 



(m 



vndvon dam jgecheer wird wJlecbrnBuer lebertran gekauft den es nennen muss 

» und kräftig undklug undj^ aohaidt 
weil die a^^farn ihm elnie <li)n|dQB ses nur^,,^ so grossuäd kttmttkjnig^<rird wie 
es y / i^ 

sie %MttT^n Blxjt zu s ein süh tlneitMine inbilden« tl imdweil wir ohne Arbelt 

ttberhmist sphon catrnicht wiissten ms v Ir mit unserm lasein anfangen 

J \fy^^ (]^/ \ ^ traurigen t »v ^ <^^ ^'-'^^ ' 

so(lten#« ossieist ^£tt4<'-i«|rdi^ ^MBisks auf diesem aetskenball hier Awartua gebe nl 

Siecrenn dem Mann soviel Vorschussfragte ich etift_j.unge» V*7*Iir©^ .er wars 




es nichtlange denn er fi^Äf^^...,dAnnin"Wt8tyresü^ ^ben gleich zu Anfang 

des RTlagas, .wj^^fwr?*''nun die Bin ge liicht schreibt, •ooer nnicht zuSide 

lohkenaden Ty-pÄer mflssarbelten^ « niiar sich nicht das iaben nehi*»rt will 
«aohtr^e e^ angefangen hat..lfe gibt zwei Möglichkeit 



mmitus die g<5hule nerr schlwser 




und da« Klichtcefühl alrgegonÄher »oird-lhn zuerst halten «al.ee nicht 

su'toB ..Tlellölcht kiJnnte Ic^iJ^^^^^^och "" ' ^---^- -«—«♦- « 

aber wen? ® - -^- — -^ 

rldlle 

h&e raue 

«ftmrdher»t8f«ilfc»aB lanannddio sich mit mirfeuen wttrdan ^, ^^v.-^ ^«- 

dorf Ibst da Ist s loh ein abend doch Immsr hin noch ertraellcher, v»enn 

die »nster effen Iselnd u 'nd raan auf atorassesoaer vielleicht sitzt und 
eine» zwei Öefernbä'Jiae mit wilden T^qn und ein Zaun Teil Kriabsen land 
Schaft Torsiilelen ^,^^^ nachher sind eie 'lichtzu^haus^.^^ten^karmja 
„ru,en .oder .an .o». i,>ne„.™.eoXeeen._seX... wenn -«_ -™-;;j- ^ 



freuen unsnatürlich sehr )plne 



l^t leider nicht da heute^ aber das 



.j ' . .+ „.- -rorlieb nhenien. .unddann sind n^chh» 

«acht nichts Ainnmttseen sieeben mit air TorlieD nne 

nachher die ^.adtbahnz«ee Uborflillt b i der «iclcf^rt von leuten die 
^a^ehl aachen oder sich an.6belnlch liebe scetwas ausserordentllch.wenn 

die Tollcssele sich etf altet^j'er 1 \^^:S.'^.\l^Tl" .""cl"^^ 
V ach nein l^er^anndjchabe?! Ti^^^^ 



i/ 



/l 



*»ftbnaPftwKehne sie nun vscnon i^';»^ «^„v,«r« «mdeim überlassen rausto,-.// 

if7echne <a auch d.;^t d„„ eich^dj« ^/r^?„ra^f'°d2 A^Ägl"*"- 
ri id. well «an nicht mehr — der ^f^* •^*Jrr-r-^" . „^ nrtlches niclIt^seKlSs^t 
^i^Säf d^Tch nieein ' ^«^ J<>"^iL|n^2«^f |?reiSTl1llettes .S^t^f^. 
:'4it herurarut8Cht..wes war die ^raurnl ^^hjn.^V^^ ,wennlches erst ß» j^'-i^ba 
^Sschrlebcn hätte,, undlch lese es ja^chnieme, ^^^^^ ^^^^ ,unddabel 

te rohen, . e.olllch lhr..-fl»genSle,A.^jid Imer njDcn_e ^ 

^gerfhabe '/ , ^ '' ,„ ^«.«iftiftr aollich sagen. .^Kennder jann eine 
i^ren deFl^innerunc loben. .Wozu d«t!Oder80Xfxon_e_tt_„. 

^-^ ^ vo ^ «1 »eraufholt Ueblirig dein H«rz ist doch ßenau^^ojW|lcn^ 
■zweite Tüasche Hosel heraunioxTi^ i^e e^ , _ 

'/ ^'77" vi^«>.«n wie der Hau« auf deinen irangen einat^^^. -undnlch dafür 

/hundlleb geblieben, wie der Jaaua ^ux ^ ^^ .. ,^4, „t-d 

r\ " "" "T^^^ m«T«An imnar «ehr Vernunft If sino 

/"^„lüoholn l«...B.well alte »rren «^^ .a»n l«»r .. , . 



V..' 



/ 






T .:{^i 




/ U^0l/> 



<\WaA^ 



cu^ 



.lg.ntll.h 1».. ich Mute « ^Th^F 

,1, ich lese in «.her» Ich rieche «> ihnen wj;;^»^^:^ '^ '^' , 

-* . »?""•••• .rt.« .der elnSISlJte undsleh il an.4«isl. 

nwten »el hier eine je«ey» • 

t. ,.n (a,ldl«k dunkeirlelet dl. rrahe tonne loh «.rtx 
1» »Ine neue Sorte T»n Boiaiee« o"™- 

i „ -.ine« «eltenn.ohnl.h*»r»rtenUt bunter ,w.rd«. 
nleht..»Wafi. =i» «inen feiten ._..„,,..„„ ™, wie 



.^r der «-ten «iner ;m«end^war_.chener.«.. ^ .»- ^^ 

^^ der "j^end , und"^n^:i^r reit die «n. rinetl^r w»r. ... .md .11dl. 



V.,<.tAv, „t V ; «,«^v«Ait .trotzdem lWt-!rt»\^«M ^* 

Manchen hahe Ich «al TStiet^ gewechselt.. trotz i | 

gewesen 'bin#t1b^r 



MT'jr^mf^äe.rS^ir'' 



«..„Mn..»-r ^:i^T^- -;e&ÄLrÄ^be:re;''.ehn>,t 



I . undeder >*^aji^ 



Tic ehr .erechU. fe„=I^^.«n^^^^^^^^^^ 
^i*'^tSJ?VtJun?r*ü«.".i"l. *^*»''"'-/ ein »Kr ein «Idhau, 

:ji£:Äu«rer^i.a~-^j^^^ 

\ ^«rein E-oseoor Archltaktalldlaae Ande lat)ten>3inat» 
^ö,:r^»rr^^^^ " /Z,3 i^h vor zehn ..«hren sie -al .ied. 
......._. .„ ^lellal^ht ^nfzlil Ton hundert dies t - 

^ . .""Z^ndheute v^-dei-s achttzlff ja fast ne un 

«v,««^Arr «e worden! la ITbde »ttridheute t» «ny« I 

• '''^ '-^ Tl^'i;^!^ «leTleiyie ^ «l-- ''»•'««"V * 




t:.— ^r;:i. .„i7dech.n wie^;.jg tf^Ji?fl3iJrpfe«S5 



In 




^;« inrel '''!^nl|ih dich Jetat hie 
li^^if^' r* \„\e»hof ^ä^^S-de*^ r^iSiueg^enjen 




0jio^7\yiA ^^^^i ^^^^^ 




y/ 





y^H^ «^ 



'^tö^ 




Utf 






aan .aia .jel^rittel eines *^^. . l-^^^^;^^^ 
a« Start nufstellte yoi^.uns schoii abklappt ^das 
«chmerzllch fUr uneern a -«en Xbpf aJerfaseen. 



14 



> ' 



tir hat .-^n Ja «enuc des tieferen v^erständnlss.e. ^Incat du Toran und 

-"**->, fl«tt *i8 Oft «Dllte «ana» aelbst aufcobea 

in aen nun ^*^J;;|J?irS-TiI~i5Ä TerabBChauto «Jber «an mTf,.K<Z>^ 

Cundtat ee nur nicht, well «an :»nnti «.*«*« * 

dankbar ff. weeen^^ennes eich 8* «efUet hätte -.t' 

ff^ ^ *v— iio-a innnnd dar naßh unesioh am Start 
Alee daanwwrrateht «artäschon.Äberjdaee Jeaanü aar nac 

V - -vvT*^«ti das Ist nur schwer und sahne rzlioh 
-«r«tftllte.<M»vor uns schon abklappt*, dae le^i "«^ » 



far unsern Kepf au erfassen! 



/fr»*H.. 



p^'^ 




hat 



.J»«^»'- •"<**• »*"''' *"£..*!"'4r tlkS.» Zher.«lB eraohre IDt «B c»* 

* «l"? ^f,^?ilf ,^ i*«^ %« »"l^"" *'»i7 hilt.rter .^.ird 

t*-Bach,. . '^^^C . ^ iMidHauerfer knetet in »n4r «odeUiert sich e 

mler »der Äisiker oder Bildhauer ,wr khö*, o- ^ r 

',1t' in *.« »rbU einer *X,tt« au. .ln.r t..lna.and r^.hr -»^«.a 
wie als Kln* .wenrter eine flelS« eleht.«.r Wn, «tl.oWn.dK. Um 1- 
.,i«. .im .chwlrLld all^a. S^«.rt Ih. ein, Bemedl«-»« eel«r 
<? ► r . . -4 ,._* .,«««Tiir«T«Mßn Ar aaß tausendmal 








-Sinrw' 



iL'mag an ,1» halb« .T^5m.d|rt^bjld,hejj,.^l5,jftglöB«^t,J» «JS^Ä'^oit 
,«lt «ir."" H»ar»n ■« ._,'^.,L w.. v,.™ln fc. »an «aoht let 



^. <,«** «V^'" 



ratleter h.» herein. ,|i>e <»n iwoht let 



15 



ttbt 8chraitr»raß inanmacht iet djreck/mn vird 
ta^sifih lieber die Hände abhacken lassen ||bdr 



6B nie lernaifflrklloh aan 30I 




fragt ein 



drannt \¥leder heratie. »Vbr war 



998 uch erstaunt« »las • «das war n mnolr 




chen nari kau 



cosar ain jjenoir sainj und daswae man schafft als yeck eii9find6n,\¥elXes 

1 r • 

un^rm TinschlDlld nicht nahe kommti^eil wir Hauch und Juft der Ätur 
nlchi ^It de» flirrenden Syin^vrehennetz s/chwankender p^arbteno oinfangen 
kSnnanundwell wir fühlen dassder y,alter entflattert ist oder entstiinbt 
nur in I^^schar liefft.Iib 



schar liectsi*)er dadurch vi'^d kuns noch lange nicht|^4afl ßjluok 
dar 39tÄtig?nc der ginnfrie ein kleiner flBottfcine ll&lt sau zu schaffen 
fe raubt ;»^/a8 haben vd^ sgphriftärta 11er dodenn Itenriich Tinte rieche wird mir 
übel%^oh©n diexArbeit allein ist eine ^älerel. *f|4r ^Saiin >on sich Asagen 



dasser Ton rornherel 



♦" 



vo rb^o t iiamt wäre ZTom Schriftsteller z\im lichten 



zun '^e tan. zun irzähler?laa 1Clnd|das 



(feigt^der Jjungeder nalt wird 



.9 



Tüigaführt , die TBL tarn sind ©tolZjdie fremd ästen jraiaden und die S»nner 

werden um TJTteile gebeten • %was wir Jungichre^^ben 

Terstecka^^lr | undschämen uns^ wenn riaiies finde 

dem Mund^Si^iessrutenlaufenrjade k^ihe ein S^hl^^ In den Jttckan 

un dvfa nn ^yiirxBtaTmxh«yianiaj?LxiiiM:v^^ Kdea^v^BaagiiLKM s gmii^iahftiLxoataa^xjdkhiLx^^ 



n Ui|f2«^rlg und trimeßfi;^ 
t ^lin&QT% Yersa in einen an 



Mräii 



Me sie 



.Wech niehfabon Utem oder iTzieher flsagtC^rde johrlftsteller 
doch zugab en/Jj^r da yfi^^^ iferde ffliis Ike r As r ^ da r& s versucht ^ilt der i^amilie 

immer als aln %trn und schlimmer \ind mehr noch als ain attuige nichts .undein 

I llndiTlduum^und wenndu 



tUMi 



ttbles I undr^ist noch gegen sich und arides^ indiskretes ]|idikAAaail du dazu 



ideln ^Ittck&dermehr noch deine gchaerzen die Itigereohtigkeiten deines Lebs 




% 1 1 



hlnauflsohrslen zu xfollan und uns eam«oh damit «\x koayronltt«^ ran. de ln«ee 



on 



■yromltt« iß ran. de^Ai 
t(»ann in^sst du^o — 



ehrenwerte Fanlll« duentartetes IndlrlduuB wagstd' 
•rfolcrelch undge feiert oeln,\Tie d)lu willst vvlr irefrden ädloh hassen und 
▼erfolgen. I)l8 über deln/aohrwhliohen, Ted hlnau»^ ^^ ^^^^ CXxx.2Mvß 



^'wV>e<t #*?i*^ 




8 



'h^^'^af Ai^^ . .oHr ^^ ^v^u iuier\ 



Idsnden Ift] 



^/ 



/^>- 



attaetelluncen imd ütriind 




duroh unsore Sclotanas 6Ü« die natürllohen pelndo das gtafts der i^elaJ 
ph. der'^ürgerliehen Ordnung Kpur well wl^'Slen ^nsohen Terteldleaa,dar- 

nJl^t ist das ee|lolv alaen ^^4f^ 






Inater aus. der zi; uns ser m sielDziffsten sder am /(^rat) oder "bei der im' 
nkmalsanthüllurieldsn B^vrls zu erbringen versucht dass iha unsers SKistem 
lteehn<»d un1:>ekannt iat^ und d^iafll^r nie eizia^ gelle ron uns s aLesen tiagesohii^ 
Ige d ennT)eßrlffealmdwenSfeoIion 'be]ferirfeh sa<ä[ooh i^ durohfählt hat- l»olrf 

ibtefiir uns nicht,, unser ganz(* laiseln lang arassen wir uns alt lüeräubeil 



v> 






Luxijisautos heriUBischl 



,die 3»n ^i^rleger>nennti /? ^ / _ ^ I 

le Sealdner 6i# sdXzeli^lah ausfallen aegiloSii 1 



loch der B^r 
.e'beshelrat 



eine «nerstandeseha 



zu schlage a^lBi 
Ihiwaun Je 



*- .^ ^ . den TOB Ist an Sollen 

'uf uns und wir nicht 

il-' .. - - , . ^ 

lenbekanntsohaft .die zum Konkubinat fährt/ jjpdannBiJdet man slol^^enruian 




I 



dseh die 9 rufe wähl eine 
sinchmal eine subalterne S^rtmjA 






das 



wasL 



/' 



das » ^B« 



dic^iage kriastWe man lle'bt lie'bt man eben d^^Unae ^i« '""|U^^.T'~^ 



kl)fi 



leljeshel raten enden meist «enie (Ittokliohilfnddie glttoklioherpn sind nao 



f 




%OeUKLJ[' 



Siildner .dleeinii 




lal Hstndßold gsnoaraen haben • »kSnnen ^vir nur sohiier zurück dann 

s heisst Jeder spielt. Jeder Mann Jeder «labe. Jeder Junge Mansch, spielt 

a aal 



< 



..BO wleer als Und ^aoldat spielt^ darait^ziichreibem^uillchten ^ 



^hmleden• /^r würde sonst 



^ f — J 

irllebte oder übers ohwengllche yerse zuerst zus 

iberkochenifielleliÄit istbr das^\ gar nicht, sondern 

;egliche^elt BsineT'^^ unddie aufkeimet^ und gäre^n^^^^^ 

ttin trunken machen oder aufschlTOchszen lassen ^fber das schwindet 



^ 



rn die illemmen unddie XHaus^ 
^mc^^Aek und crärendan .^SiUrtadie . 

dannuntr 

I 



UID^ 



unter den kalten logischen Ässen^waß 



Wir l0Den und"*ruf nenn«; all«««* 



wieder -«■[«' 

dr dle.Oi» *-n nicht »n«,»re„ d^it,.!."^*«^*,-^^ »'» ^^ '>^»''*» 

/»an »ag Bi , ( ^^^^^ ^^^ „rfehlthabe". 










\ «. 



Ic];i müchte 



Sondern ™lt «htuncj>*andew;ftlne.r, «ms^r , .^ 

""" ''" :U"i«» d..1?^er .. ^n„n... «.r.f 

Ist ein KAUGOö -.v.^... — — _ 

I * 4. o4«fl Widern© Lite raturge schloa^ 

-« »1 ifflr'veni'-stensij erwartet.. eine JÄpaeme i>* / 

da, wo manes an alisr^nio»- »T» a ^.«Li«^«!. 

' '^ t I _ . ... ji» ,f*w,«,.avt.«rolo2ien deoeiti^V 

lhnen»yoa 



^S^ * , ^.»1, 1« iflt ein orißiionllös Bio». 



ajt ein ^ 
d daa aJLleo 




A^AlrM\ darin die Qiarakterolosien deflfein7.el^ 
U n^io^l«= hü^chaten aindwohl darin ^^^^^ ^^_^ ^r^_^ 

nen dautaohen 3«ar,ehnta Jder^^^llte^r^»^ 

1880 an.VorzUell M «,rtitootliome«tag9n,dle^* 



lunsQH; ''o 




en, lörlce.Drelcnisao^ 

188can..¥or2a6iine WO..X- ,, \. a« eo aneinderrelhn-Aaea 

«» >,4.>»tlic>^ywertrolle8 und echelnW .f-l^gßJlltS ^^iS? &eina 8i^h^u««m 



MAit« aondernoAC'i lur wii.|^«'- -— V. ^.^- fcAor ich Icanns nioni^w 

4« •ButBohlwd Ton Barbaren Yon den ho» ai»inu»^ , 

wlrd.w.. in *ut.chl ^J,,,^,o„hen und Ber.ohla..n »rden. 

*^^ -"^^.Kr^^^^T^ • .utBChX«,de''„chr,i.tc««dCXr 

ist-Bdieeeg robarbarlsiarung ,y,^'^^. ,i^^}^ .. ^P^ujQi' Oc^^j^/J^^^H. 

^ . -. -4 «it den^r Abachled^naim 

in solnem let^.ten »sai^mit aen^r a 



• • • • 



fliondern 



'/ 




,elA. l««r wieder, ..ne o. ,u ahnen^..|.. d-.u^ hera»,chr.U.W.Är^ 
.n.'oh,der .. a, ,^^^^ ^^ ^^^ ^^.^^^^1^^' ''\ 
^ndTo« denen »Jeder am aller.chllm».t.,^r «.hrlfC 



18 




ytAyUl 



Öi/Uw 



% 



*der andr« steht, dooh eigo tlloh nnr seine 



lügkeUen undschlcSsBlon.olnei, IndlTtduellen rein<...*r ,^^^3»ruf W 
aae urlneen Ih« •a'«ok oder TlheinoltjÄfrledle.me oder Sifti^flter K-innstler 
eteht, r,ueret al^eln^B Beruf »einer »«st jeeenUber ujId^^iatnBt^ml/jg^ u» «*# 



nfuncelcann^e una n„ ».. = ........ ■^M»- 7'oUenduns<ft- eteht «elteT-^fündis 

dei Tobl« »eines Individuellen .«aelne sesenüber.^lte^ton 'roble-.n »el^ 
„er 2,Udl,e-^utenundb»lnfl^8en«lU#.^ndllch ettodls^^J .„blenen 




JjS^"| {Me^"§tÄ5^''«b^'^?^ 



^tX'il^ IstTv^as ylel 'auf elnml^«» da auf de» .ter^ten laetet da™it. 



t 



in 1 



chli98sen<ieo übor seineniert auo^s aeadert 






Uot. er erfolgreich ist ob er erfolglos sich ^4)te r quäl t..*e der das eina^ 

noch das andere .sag 

nichts^er mz seines T^eeins ist imrior s^^®'"* Jfa^^öine__ Lebens^ 

.likurve ist stet, «an. gleich ^ob^ Erfolgreich war^oder erfolglos, tausenf ach 
eebrochen.^ielleicht.^^U^eder andere, doch nehn oder ^nicar mit der z^l 
eein dasein als eine ^^)^nhelt hinni««t.«dor doch .eit^ise die Fra 



4- 



\ 



leicht darin -«najjen findet und TS friedigung sogar 






#* 



ledern deremlle 
,"tünden der T.frele».« davon elne-A-uhlsen *nueedeo *lne eewShren.in de« 
die «..eee *a.e vor.tu«t let. . J«'+r let unendlich viel «lUeKlleher /und 



8Ben 



beneldenewerter.ala Jener.deeeen elnzlsee ^robl«, da. leben UVxnd^ 
elnzl,,» S^«en. ' d» oestalten seiner selbst ^unddes L'^e- *»». 

ij|r.lr denwT^-^- de^,.mst seines ^tler.^dle .1* nie vollende» 
„.I JenJ.ee :«el«..dle eich nie beantvortef .ee,^undl,«er wieder ent«le| 
- -ÄteJ^Ä-r.rt«" ^^r.fu«;ÄSqSe:?Äre.e«.tl 
" '■' , «ehSrt deoh «u der traurlssten lektüre dtejLuf dlee^T5;^tjr. 




ff^i 



'§tm\^i4cA/fi 



[ lf(KtCiA UKA t%J>t^li A 



«beyer »^«^ygj«.^^^««'* athlokma nicht TolUconwen das «lelohe l8t,«b 

m\r dlfteon oder Jenon IßlDenflWg nehnpn, wenigstens in den grosson VJV^in nur 
aoderlertWlJÜLich ▼lellaicht. .«b .. ' ' ' * 

ob wlrxÄdb^xKldlesenöddt" Jenen Lebensweg nehn»n an SßhioJcsal 5tf^^> 
^I^MllY dae nlohtß^^ir erleben ^Imraer das ffleichej^er gchlclCDal aber 



.% •«• 



das Wort Ist nicht sut/ das «"ras ü ns geachoick^ wird., noodlot wiiper 

Hblländer sagt^die durch das Lac uns' gaöchicJcte ifot trif|rsüion näher, 
ans schwär J50, bleibt wohl iinmer d^ gle lohe nimmt durch ftine anders ^ 
geartet^ ^It genau dieglelche sahn/^ii^^^^^^^^f nicht frfihor und nicht 
späte f^ipiditlr sindl nicht cluoJd.lr-.he4' r^^d nicht unglückllohor doiua» 




._ »wie wires in dieser ^ase unseres g^ingfund^irade Jetzt wären». 

Hell allSdas in uns.tind nicht ausserhalb yon unsliegt.^^ines lÄses redsn virir 

uns ein|dasawir In Italien ein tanA^T^r Hncfclücklich ©ein mr^^nj^^r /jacJcen 

unsere Koffer, wir setzen unds auf ei n yhiffandw i ■ I s n d oa i n- lüoafc ^ ^ ' 

wlrgehn in T^aaple ah s iRnd faber ealtkrßanau wie4s war •'•'feser üiese bo^ 

gleitet uns sagt der alte Bblf leildo, Jlch habe lange J&hre undvor n poit^^ 

diesen aaer ikanisi ertön 3rsüiaanen i^ 
Tiel längeren Jahren Ihn unJ^ur ihn f ast|selesen«*Vif^n kann immer 

%rm»r ist ein lirank.der ellands 



trunken raucht 



t oaer j 
^ ^ben 



*cdaran habe ich immer denken Misseni^venn ich mm 
^— ^ homerlQClies^ 

aal Irgondro an einen südlichen S|^rand..der lichter sagt^^pestV'^^/^^^nn 



* -t 



^a« .'wdht^'^inVAder^^ l^h^ htirtiöana glücklich traumleleht . und 



Issc^bunden von mir selbst viäre 



c 



y 



koiamt gleich n^h alnam 




(uJ M^^l^nUil 



ffeere8"b aniohtl.f, 



Ich sine sinnlos iskolt^ ire Ich /i 



jhin blSdor und Jäüini'^rllcher 2Ufallwai|d8»4aB8nEin Jamals in di^ieen 2f)aal0troai 
^ sich e^Btürgt hat oder dae*eineii ein dumnoö gchickeal da rmX hinein^ 



stidsB 



•Aachen wir 



i»/)^ 



iinedoch nichts Yorb/|iBn!^8 dae jpben ein ^nls anders 



gewollt hätte, öo hätte ich genau so wie ich einao Tfagos zuechr^iben beßonhe/:^ 

nen habe.und hier undüa/mal mit einer kleinen g ache gedruckt ^urde^und 
Bieinen ersten "oioan geschrieben hatte, wieder aufgehtrt 'indaam keinen foli^^' 



4ur 



7 



X 




genl3te8<5n, wie dos hunderte und tgiisenda Juna«: 

zwanzig und zu '^It teder Äwanzlgftundie'^r^e I itaufleu 







inamilelnyätar da nn^vdrdan.*«dar denndis he trügen immerhin ax frofaod% -^ 

doch attvas'venlfdr, als Jofio« .sua s ch^^-^o'^ftrdnes doch Jur aviel abJLehndo Kot 
Worten, die dasmachten, 3^/^ ^«yAi^HlA^V^^;A»t«,'tV^ ' 



(.letzt die 

V 



Erinnerungen an das Aehgaganent« • 






*^1 



Ä-'^ V 



*l\L 



b"i 



'"'■?w 



^^/' 



•n wlewenlfen Wingen kann man 'Sb^k jBJir \inddie ^stundesos^ doch aneeba 



^•/ 



angsaa .wie in einem )l#8ff6rls8enan 
VlNlafi^ '/"' Tß'hen^iBt dpehisonst ein stroa. auf daa aanlhe runter^ 

treibt llnddld Ufer wechadln eoltmgnm das Gesicht, daasman nur schiwer 

undzuder atunda mtd-dae an- {^n<i ^ Aa^f t ag 

saeen kann, das war an dlosar gtella/und das an Jener ilbia war an deinem 



■■••■■■MaMIk.'.«*! 



acht IDstcd dana^oh was am zweiundfiinfztiisste 
'ann bist du aus der Siehü. e antlassen^ |rann sind dB ine sonder geboren 

ff i r W W— — ^w— — ii MM lam .i . f #^ 



dreissifsten Geburtstag 

J4 



^ 

.^ 



ff , n £dooh§tet (S^. 

dwelsses ja /aber Ich itusK ea miri ibcr legen /mn 



nhast du deine gesto ibene 



Trau <^das' exb te luL sßi0my\\ •e^dwlssflch kaniJiieta all ob »wenn ich will 
wieder auss^^ ben« aJelLänger ich mich innerlich damit beschäftiga ^ito 
m ehr ^.nzelheitan tauchen da auf. 



igit dennmeina sanze Arbeit 
.en und'agind kombinieren J 

Hder8,aiy^A^Sen ULllionen IBrinndrun^sbildjdrn »wähle nTTob ich nun das Innere 
tt ungejtach tes s chlafzimwier ader einen Salon mit Sofaschonem unH brauna 

eines lim^'b es cFrelibr^ dle^immung eTR5!nPrii^im afel^ dt^ersl»- — 

jramtff ardinen ^ * ^ f 

TeTsöhleidf ?§" !Ämn© rung eines fauc hten Ärählings abends t^©^ ^^T^ harzige^ 

«jpasson lappelzweigen riecht.^as erste Mal wieder riecht) danach »^ • 
nn)er das da war 6tm ersHa September 1895 ^ dam fänfunsdzwanzigsten :3ähr6s^^ 
''•**^ ^ nein doch den zweiten^ . 1/ ^ 

tag dar Schlacht bei gidan^^aa Ist mir in der Srinnerung ^geblieben ^ton 

alllden Tierundzwanzig die ich bic^aholn schon erlebt oder|*ichtlger drelundv 

zwanzig, I weiss ich ntir noch ran zwei sonst^ eine jchulfeier ,bei der der 

_re irrten 
dicke ^iramers die jestrede hielt mit seinem iMrdebaucmindpeinem^lowaeJL^ 

kinniswischen den .beiden Jpraffensyitzen.undaeinem beiden sehen etwas an 

go grauten B^ i^ko 4» «jOlo «.hatte zwr keine Jtympathien für Um aber er war I^Iol; 
wie mmohe andere tob /4i%en brutalen 1 infaltsplnseJj^^fw«^ /a«^i/ Ci^ 
unans^ndiger 7/^ ann • j; koe twas empfinden Kinder s^hr scharf undauf 

Ibigengrube seines lan 
Aber keiner aus der 



' der «^^ 

icen schwarzen (jehrocka easagein el8erne/\ »rsujB ^ 

ll Klinse h«rtft ein Wortteeiner j'schwunrrollenj^tfjljto 

..die *lr ale elnen^ochten g «hulatJats ch elniüiltlc abl ahnten, vind doch grinst© 
undstarrt© detoei wie hypnotisiert auf eiserne Kreuz anselner i«gen«rubs 
einer nach dem andern stllrergnüet ycr eich hlnpennder H tz 

hold der Klassehatte seinen irachbar zugefliiUrt tdas hat er nur 

deswegen gekriegt. der dicke ^'«rünBrBtweilfBr einen gaisen franzäsischen 

' t 

"Frorlantzug e ige nmKu ^l lg aufsefreasen hat* 




reund 

r ge zosea) 




* -^ 



Vi^lß^t^ ."^^J"^ ^^ 5^^*^ abzuechwenken^fcch Jajirlrjtaten'ßo.alßob wir etwas 
^ü^^ lange pahre in Inrenfimetalten cbn wilden l/fasme^Bflelt 

iii der la^Bse hatten liegen lassen 'unduns Toreiohtljt^'lwlör'^Tttr steh 

ztim S chulpcrtal wieder hinauszuschleichen* .das weiselich nicht mehr recht 
Aber ein3pe wileiselch T^«*ad!fc ich plützlich dann am Itod der 

fefrenhaisedadTMiissen stwtta undso eine etims herTDstlicheO^'"*''^?^^ (Smm 
dUlen "Buchenweg anleuchtet - am Jl?and anleuchtet iundjdle alAand|;u schon ^ 

'orzeitig gelbes ^h atten undkie Kiefern gejiz klar undscharf zwischen 

BLchen standen und die Birken 3 s che nīr winterlich weisswieder schiroinet^^ 

n in derfrischen windigen Iaft,die über Stoppelfelder u nd S&rtoffel 

:er kam. »auf dem sandweg saseen die gchrietterlinge.dle wüchse und die 

undsie trippelten in kleinen iSrAsen bevor sie siehst 

.die Tagpfauenaugen a'^er siewaren schon et^/ms verschlissen und siedrehtoi 

kurzem Hug erhoben 

re einwenig verblichene mintheit in weissier Hölligkeit diejäsche CUts 
denen IrÄsseln s hri^Ä<-^. Sa^^zt^ r ^ -. 




tseen voll korallenroten 

Ihliohen auf 'blo/lden ittssen mit kleinen 



re^ schon und zerltunpte Torstadtklnder schliß 



Siechdosen tun 



die Brombeer-^^^^^ 



chedleslch mit tatiejnd stacjheln s^gen sie \^hrten,al8 wmüssten sie eelTi 
Ibst Ihre ^^sauem /schwarzen Berrehn ,dl6Jlm Sialsj^ kratzten »gegen jene f^^^* 
n..imfiich ivelss.daML Ich da ylStzlioh» .ejnyfaiEuiUGarbBt l^rbst 
rlSst Jler Sommer Ist herum 'fn der % "tadt hAtte Ich nichts darcon seoierkt Jllfl^ 



teldlge; 



^9^iß^ h/fi^a^ 



^vJ^t\ 



.cht einmal gemerkt , das ^ r da nirarj Geschweige, denn das e.r jetztschon gehn ß 



Uta* »In den Strassen hatte ebenso, die 
regnet undauch mal gewittert .Ale iCbem 



nnegeochlenenjandes hatteebeneöAÄ!lj**<o^ 



h 



8en..*iber Iclterlnnerte mlchjalcht dJÄrrelder grän oder gelb gasehn-l*^ 
ai:>en jeder wiesen TollTKLunsn »lgentlloh..#l 




warenwarm undsie waren kühler //a,»^ 
^pelder grün oder gelb gesehnt- 
• ••inflagwar in den andern geflosssfiy 



hule Arbeiten"! jerien und^»&s man so trreibt#*in einer freudlosen Jugend, 

aufbürde t| denen man nicht gewachsen ist##^er wamyLst 



le einem sorge 



7/ 






^Iberhaunt frew^chseWt»* 





^•^wlea«8il»t gamlchte i^ettnriBrt. Mige ntllcUwar es ja aucMinoch ein sehtoer 

^ nur el Vi apflrchen "Ärbet erutJml einrotes welnblattiiftdinal ein gelber 

p laSVtasr";^ ^^go^^Mc?^ 

^T^lg; inmitten ven 'Qran«..eher ron der nitzeabgestorben aJlte rom fiod^ 

undioh habe noch heute dcST^WTtmr 18^^^^ 
Aljrleer dur ch den mld glnjf ^schon geze lehne t'.lpnd llooh#« I 
dS^SeriSSi^^ hale.als 

ues hat mich mehr überwältigt ^alses späeterje der melanc holiechste Birli 

den ganzen letzten.9tthren. «ich habe das §rst0 W^l das Qefühl bekommen, 
£ besttag^ ge tan* • 1^ < ^^^^ ^4 At «e"^ \/^^^ <^^ C ^m>iX . . 

d^sslch am leben vorbeigelebt liatte. .das see mir durch die "Singer geglitte, 

cjich habe dets GBfüh l.dassich in dleseer sek nde das erste ifüL /empfunde]^^^ 



hab^.tmd nie rerllerbar ffir alle Tahre spätervdass dieses ganze leben 
-^IdfilLjAn e^^^^ yi nurergleitet ttnd jLofl^ur^an UM.verbeljRtj>Mohl^ 

Tofi^mir doch nxar ein Vorbelleben am lebon Islfydas einem nichtmal ' 

Owle diesATser Sommer in dem steinernen flaöfängnls ,der mir nicht schärt hat m^ 



i^» i t WI< '> — OH ^ M M»»— i*n»^»»miiwiww^— »»»«^— ^B 



le 
r 




Jlu^K 



ro 

:e 



,^^ 



./ 



^ 



ri> { 



< ' t 



\ 








\ 



•- 4 



* f 




■ BicentllchJr.r'aoohln.»rBChon Terrae« E.n.u eo wieseln '-?,^ •: 
V«x.1ner buckliger Wcl SucUlBe eehSrterfrüher zu» 3tr«.senVaa.C^nau « 
„ wie wute Bit ve-cnae«n *lnen und der »nn mit de- »d«int.l unter '.i 

de« erdenklelnen »re mit der ßnde.rle lohe hatte, denn dl. 

jedes w.^ to nnd d« ee^oren ™rda,st.r. J, unter^eine- .ahrdae helsst . 
.el ..lohen 1 e Uten Jedes fünfte oder sechs^e^Elnd ,.ohl >hnlloh .le^ 
heute ncohhcl aAr,«n a*er Jedes^ E-elt. cder^o "dreien zwei ^««.^domit^ ,^,^ 
das rar die Statistik sich ausaUch^-i» unddleser huckl.ce ,0n3»l ..r ein« 

ii'"!' ^4ä 'er.viwtndßucht hatte undseß torton i^ar / -^ 
ra-ee nicht mehr da, weil e die SchMrinas icn^. na, ^ .r/ i»<:, ^^^-/^ 

^ . ••vn*'"v«*+A' dÄftser aeh^ reich war undeek 

dennwenn meischnian auch inner erzahlt hatte daseer sen^ 

^'^^ ^ '^^ ^It^m eine m-lpage hieJ.ten..eo war d.s falsch sdder nur ^n 

A^r:?. - . ' UA '^''^^^^-^;"; - ^ , . Ib uipase^v^ ile r herrschaftliche r 
nähernd richttc-se in V^ater hielt mi3,der Kiuipageve ^ ^ 

B^tscher ^r u^ sSiuseiet eo Ja^cS^ nur ein deiner m.terschied/^d,e<. 

,an.en Iccn^t es auf eines heraus, .dennch ich nun auf de. loc3c^ oder^i- .ond 

.on d^* Wa.en sitze,.ich .cnuoe .enuu so schnell von der stelle £j.richti. 

' ' , * 4^v.* vtaO ein iun"-es Sfedchen imer am 

da hat man mich doch aal arret^lert v/eil ein junges 

4 V, «v,«ar.i-ftrre am «itenfenster xindunszuinnk 
lenster stand oben im hochparterre am y^vo ^ 

a^'fv,';.^. iklikfisch mit dicken »pfen unddicken W^^^ 
nickte.. einrichtiger IBackflscn miT. uj.^. jf .ix^(MiH,'>^£^€-tiS'^^'''^ H^ 

. . ' ^;««ieht wie ein He rkuche n*^dMW»ö wir r 

nea runden ^<opf undelnem ,»8lchx vie «m ]?O^X-f^,/ <^ 

^ 11 «v^i /ir-Ai Tkhre huirtie reinander 
einen -.b.».l.rot»nc.l nannten.welles schon drei .ahr» n ^^ 

,el ^rm4e *n,stund^e! hatte f.der Wr«.el »«i»l"«;-ft!t"'" f- ... 
.XUhendes Ue.es.edloht danngesohrle.en-lt »nne und stemsn und^A«.=en.lut 
»d lA.^nr.t nein U,pen..r.t. .dannln .rosa helsstesr.te^ U,pen In TWsl. 
a.er li,.en rot:.und dss hatte Ich ohen ^ahce^.«n ^und.ar wieder die | 

»..,p4enu,ter.erannt uAdwle wie. Ich »-»-"^i*^ c^*^;^./"^^^^ 

a. J..l.t«r.te,.^nnes war '^^ fr'^^J^^£::27r^« 
,1t einem itrlmlmnaljoll.l.ten da ^^^r "** '' ^\;. . 

. „ l«,r mdlcÄe türsolche «ensohen ansohelnd 
der yxelschnonn schon Iwer unaicn n 



V - 



l>^V 



tH 



1A> 



ovlel Anzlehu ngekraft wie der Sag et fUr die 



Steolcnadel an mich 



leftet sich l^nne ' ecetwas. «»ter ivlee'*'dann|dle schule ßeechwänzt hatteund 

achher 8acte,8elne üutter mre leider gestorben und die Mitter den slelcto 

chen Ufeg rsur gchule kam sich erkundigen daechmissinanihn doch herauci 

undtroiizdeia er Freischüler waralsoscho^ auf der Tolksxschu le durch TJ& her 
rotzden er eijeguten Xbp f hatteundalles spielhd fassta.. .naja mit denderi 
begabung aufgefallen ¥«tr. .komisch dassich hehpute an Ihridenken nuss ervvar 
deutschen Aufsätzen da cings snicht aor^cht^w^^-^öf^^ S^^/'rC/t^ ^(Zu^ otHxH^ TXo^Uy^ 
mir Jahreganz aus dem Hirn lischwunden der brave Heischraann .ij^^, ^ oft^itA 



H'yl U''^ 



I > 



ber 1895 1terkmirdlc;r5ehntaucenaa Tonvfegen aacMt aetnin sa fceii leben 

uride na inen behält ?!Mtn. lie Kinder hat tanechul frei undein paar Höflieferante 

ten untej*;f^dea linden hatten, Ihhnen heranseöötöckt und^Sluir landen widia 
Schilder'^ kaiea^rlichier Tloflieferant ge macht, die Jce Btchenkränza iiit "bunten 
^atarn drin imd dreifarbigen Bänderij andaonnlg oyares undvmnt waraa aiuch 

och..lchabar sclta so um halb!5wtlf dahinter dam .lalaxanderplatz oein - - 
die ^Idatan hatten hohe Höl^busche auf, mdweiaaa d!Hii^den dazu und dl9^ 



^V-td- 



Uffiziera trucen 



mradeuniforiBan 



undOrden^undhattMi jite Schi»j^|^eUe|i^r^ chl^ en^ae s iaht mrtial 

lisch auc^macht arfar'^jStrime'Tr ^imo lCLnn;v%icn ging x^%nT lange amdaz wischen ^ 
denn ich hatte airgrada bei die^ea Maekenball eine eklige langenentzUn/ 
d\in£ geholt ,dianlcht soriohtls ausgeheilt v^ar^and aanachtadaißoich ab und 
zu die ^ohta nosh schwit-^ta^unddassesnir abund zu oben . untafden schultltar- 

blättem uidan den itljjpan - •.•i^iutrabundriU •'•'viamit ainem langen aohustar^ '" 
pfriam stach, vor allem wendböupckfluiüdrg\^8 undechnell ging^alsob mir 
nichtsgefehlt hätte ^und nichtsnah rfahlta mit riarundzviranzigabarda© ^llta 
doch erst in fünf Wochen eigentlich v«erdan,war man nicht gern krfitnk/mit 
einiondseoh^ig Ist man es nab^^nbei auch ri loht gern • »n^ia hat keine Ällj- <^af.zu 

in diesem iRsöln^^^unddahattaman ▼or^^zvrej Jtöriat^ah nun herauag9''förfen aue'^^'*'^^ 
dar '^if9B.z'^\^;ytK^r^TQ%r9BX zur ifin'tfvvBhr zvireftan Aufgebots abgeschoben, ^^\ 




schönen TTagee auch gekommen Ist,, aber in meine alte grelle konntaich 
nlchtmehrzurückdiewar besetzt ^forden undeina neue,dlaöi©a IrgendYelahe ^ 

Als sieht bot .ausser dar , noch In ffinf J a Irenl s aohz ig ifrrklm rlf ^ M 

nat zu vor dienen ^undla Ibchtefiirchlti a^chrelben na ba nhax 1 i'var nicht ^.u ^ 
finden* .zuhause s^hlepptaman micnT^natürlich durch,, aber sahesschon Haber, 
wennich solbst daznbalstauerta, ,dennalt genug war ich ja dasu solangsaa 
wirklich geworden .»Tzwei yon uns ^ardianfVl!| zviar^jeiner sogV^c5vS^^*'^-'^^öe* 

serdaa hatte die Mittar eine leine Rente Ton einem Bruder hochdar als 
mehrfacher IDialer^llllonär .mit seiner verarmten gchivester natürlich nicht 
Varkehrtaaber doch jedes ilörteljahr einmal fUrsiadas l^rtamonnai wenig ^ 
stens aufmachte ^diFirnit sie vcr grebster iSTöt geschützt sei, ^ 

das hg^lst da^^^war auch noch nicht zu alten jattiras f ,abL^^j^dHchwar sie ja4 

doch nunmal Is ächz lg geworden schon ""Ihr ibnnwar waf^tot mltdäm sie Sot 
undel^^nda Jahrzahnte durchgemacht hatte^ was Ihr nicht veziehn^furda. • wzu 
hattesle dos notig gehabt u» V und die ^^Elnderw ren ziemlich eigenwillige 
undzähe »nechen allgemach a& werden, die ihre bittere JUgend nicht Tergaai 

/,aen wollten ^^-^h.^ tten /ftu/ (/^etco^e^r^^^'^t-C^''''^^'^'^ 

^r . # 1^ nicht viel gemein ^ ^tu^ i 

unddajaan so überallBP^werbungschrelben hLerumschlckte , »dannadas warmaiials 

kaum ' organlsiert^o hatte loh auch anellfcnkurranzflHIia ga schrieben 
ob ainej^reiaSrtelttoOciU für mich wä^re und gestam hatte loh den ^iriaf 
bekornmert^^Jlch sollte mich doch mal heute um halb Z^ölf to rs t alle a ,Vlo IIa idfc 
hätten sie6twas,wo sie mich brauchen konntaa, ,under junge Oief hattaeelbst 
unterschrieben^ udhatte mich sogar gedutzt,dann wir waren in dar JIgleichai 
^b^^^aasa auf ge wachs an.^n^ter hatte mich immer^ybevatart^-arijiJTriellaicht 
sechs atpht J&hr ältarj und^ Air unten im löller beim HemprilTN: Zinnsoldaten 



gekauft* »eine JSchacijtal f?irs loschen TTanzosen mit roten Ttoeen undwlabel 




V6 




aus sen 



»uigen 



i/Jfoh 
ehält 



25 

aber ^iter bis zal8 bis zum Schlossre loh teder ssdantas nicht 

dannkamen die langen ^schäftsetrassen mit Ihren Jtollivasen tind Ktli» 
mit Ihren laden und srossen IBtallgesohäften rnit ihren Äbrllcen in 
Hinterhäufen mit Ihren Ssltenstreu^een mit Kas ehernen mit Mislkautomaten die 

heute auf '^trlotlsmus u d Sshulthelgsbler sohon amWcrmlttas ceatlmmt 
waren. mit Jüdohen die In den Fenstern leiten undln die Senne undnaoh den 
Innern auf der strassesahn denen sie 2:elchen pqaclitiin wit^ Kbtuben 
^arffimfabrll» n mit seehtzig einzlinmerwohnunse^in zweltisih Ä)f und Tlerzig 



im dritten mit Itttrren um die Markthallen undar denem üb trunkene schlifon 
mitallen rtferaato» ron allen (ybst und Plschsorten und geronnaFie 

'Blut aus den 8 Vieronehlärditarelt» Sohwlndeudtrt mit Arboltslosiff 
kelt Jför b» ea^hn/Hunjpr ^^ostltutlati S^hwelosund ireck und mit Goldgruben 

:en ^sohäfttn ITie Ihren iBsltzern odar* irgendvrelchen anoniymen Jüctlonären 
Idllionenber termegen zusamensditfettendllch habe loh ja rler Jahre in dieser 

'»It d€igel6ft)t vielleicht Istesheute anders gewrorden weiles doch ivenigstens 

Ternänftige JQranken kaeeen gib;: undet^vas 
.ebstahl [Einbruch ^rbreohen Jeder^ Art und StotdrfLiFeäkomAeldiAl^losen 



dl 



Ü"/ 'Ü^O^i 



!ir 



^1 

ieei 



Tj(/aju^MuA^^ 



undvret^ae ^Id fCir den Arbeltslesen|da0eer langsamsr als Tordem Terhungeit 
^ j und nicht gleich nach einem Monat Ins Asyl für obdachlose braucht oder 
^ /als yrcstituierte sich einsohreiben lassen muss Sbute hat mein zwar auch 
^ kein sozllales Gewissen genau sowenig ja eigentlioh niooh weniger wie ror 
manes vor rie rzlg jähren hatten aber man wahrtweniästens das CBbslcht 
man baut sauber man kontrolliert die ^ygi^ne der jrbeitsräumö 



% 
i 



> 



man stellt neue hohe und priunkende ©öbäude hin mit rile (Sias und 
riel blanken K'^sing und Tlel Iddit» «undTlel p-ahrstühlen aber ehaden 
^ wardasalle 8 noch ekelhaft verstaubt eng ^^uffig dreckig man wollte nicht 
^ reyraesentieren^man Tollte verdienen • »man zog lukaten wl^ ]k*dbeeren auf 
Mistbeeten lil^r so herum damals man mietrt uralte WehnhJRÄHgö «Äaehaute s& 
't kaum um sleblelben ein flGbwlrr von freppen Sefen und alten Zuimmem 
"7^ hoch undelnas tief li^en und le riesigö — .i^andindenriesige 

4^'#|rliner Kacheloefön seit hundert Jahren vers täubte i^ zwischen nefgalen 
'^volllDsirtons un^ Stoffballen die nicht weniger staubig waren, .undder 
"^chhalter saae ^z wische nr ies igen 3entobnchen mit J^talleeken^ die man kaum 
schleppen konntet und je hSher die Vändedavon volwaren desto würdiger kaa 
er sloh tvor^ die larrespo ndentenstanden hinter Stehpulten wie '•ferde hin 

an den ^•Ippenscharrten mit den jp inen und schriebe j schwungvoll 
und gleichaäs:3lg vie gedruckt das war ihr stolz ..in höflicher ITwiderung 
telel ichnihne^rgebanst mit dass 1173 ab in 9» ige nicht amehr an lagen 
doch hoffen wir d€te< ihnen 1133 ac creme diegleichen lifnste bei 1 hren' 
verw¥hnten Konsden leisten wird^^wirdsindin der läge Ihnehierin eine 
besonders günstige ,cfferta*\^s ist nicht zm begreifen mit welchen 

^langlosi gjke Itetiarwachsene ^nsohen auf kleinen Ästen ihflsit f 

-hinb|flngen müsoenttndnoohwenlccr zu bregrelfendassman verlangen latnn sie 
Jollen dafflr Iiteresse haben«. Sie heb^n kein ^schäftc Interesse herrlle4 
«eler.,r^r zeihen fliaiwerter »rrBhef| würden sie fiirööy ne rk im Itonat ' 
Interesse Ihabenf Hsirumsagt soclchel^n armer aund denndas nie.* Also se fk 
kleiner Eali bleiben— hoffnungslos lieber hänge ich mich auf,, aber wenn 
mir <Otte geschrieben hatte er hätteetwas fiir mich vielleicz ^ifstäre 
daetwas im löge \ wo man mich brauchen vielleicht kennte^ voreillem da 
man doch da auch etwas underhoff eda er mich ja kenne von früh aaundmelne 
Mamille so hätteersogar* schon amlcli ovorh ergedacht under wäre froh zu 
h«rend* 8 Ichschon von Kllltär-vi^lder fre i wäre grade . • 



^^ 4 V--* 'Lar vfinn ich zeichnen k«nnte, 

Ich kannzmr nicht zeichnen. .*ber,i«>nn ^ 

-- i^4- «iie /rieich aus,*nd rc 



munddr 9 Is s 1 « 1**^" " |» rd^Vwillte . 




Ca 39^ 






/ 




..'I . . .'v,^Ä 



sall^st .• 




l*^^a"„ns r*«;fj;rSL%^?nn'°^?t:%c^r:ina.',5.it *.«^«- 

.u«en wie , ».iltr *'*"r'T*:„ hte nur . um den Halter -rtedeir seiner »ufi, 
.In mutchenvwö an den »and "»» 'i**"'""[,!„i?„l|&-SeÄSlfte des srausn *■ 

faben dorn !»uin e j; wm p mm _ _ '3_ ^^ ,^ v^r^t^r einer holnernei^^,i»^P?'r^!:__I 







ru ;^Ä * r Jrr'"u.«'*'3t5^^'tt;«re'4slne^^« 

md dtiwar «hlBuoH 4«' ''^* •*=;SC«ehnSdheute,n«>h b lebendre Ult 
iSj-.i »«h n mnuten. habe Ich den J'""1«*._'J"^.V. „„ttr ta<»end »bnllohon. 

^:n'«nnt.?cS IhS« "««Vatie^nX^Cr«« »li^elelUteÄ^^^ *??,1 ,J 

eine dünnei^Bdoch duer ^^^^^^f^Jl^^^Lxtl gemiche eö8t-^«*"%^^"J^i?f5? 
® "ü-^d.ft^^r*,«t-v,Awd *e»anzer^^<«/ißM.J2lBa^ «anzünde ine nrundaeschnitt- 



V 




• • 



27 p 

• nen (Qehrookr^rBnmiMin kennte glaiiben« dasses iiktäubchen auf dem Schwarz 
)wren> aB^ber ^warenf kunatre ich undllstife^ingewelDt© gtäubchen. ttider 

hattojiB tWBh /" g trolgxuf \j,m Zlmmejg^/aufbehaltenf ^ i 



rol3iut\im Zlnun9j?>'aufb6haltenf ^ 

yder 80 kleix^aTi 

öameer nur cchlecht seine (SLB,tze teechintte^undoo engjrar^daoßfer einen 
rtten Striemen ül)er eelne «gtirn eez6con hattt^ne stifn die toU 

Ttn einzelnen s ohweieströpfchon stand* . |Undie]f er mit einem b 1 äuge rande ton 
seidenen '(Daschentüchleinydeni maj^Be ansahidas ea aiic^einer vor Jährigen ' 

.^Mihjahrskollektitn staininteiab u d zu leias betupfte . .Tlhdes, ist für Jeden 
Ktonner diätes ITypcÜeigentlich überflüssig ohinzuzufügen,daeaer|da«8fer 
8 hvrarzeilbri^t^fackschuh mit grauen ^^KLnsätzen aua ^iSLaceledoi^ *trug|dia 
bekurbelt undbesteppt v/aren. . GBenau so überflüsBiCrtWle zusagen ^dassdie 
gchleilfe aus blauen Jdlard^mit grossen | weissen Tupfenpselbst kunstroil 
gebunderjwar.und daaser Jedesmal, wenntpr auf sinem /Ciang an dam Spiegel mit 
''^•^ ^ ' Stockflecken VC rüberkam. I der weisse ott,vieer hierhin gekormi 



den 

men^zwischen zwei jenetenj in einer ab^estossenen ^Idlel^a hin4;»#eine 
"^icf da herftinwarf und sich die schleife zurecht zupfte 
(L£ber er war aufhundert Meter unter die Sorte einzurangieren, die sidi 

riihman kSnne^in keinem der länder, in denenjßr je ge^.vesen,\ind deren Sprachen 

er radebrec jhte, etwas anderes gesehn zu haben innerhalb ein^es "W-ertel 
Jahrhijindert8,als '^sohäft eis einer "Branche (5f,t§loj^iind^ordelle(^l|nd abund an 
ein Tingeltangel. .Mber ein üsiufmann «der tiofetig soln will, hat Ja leider 
nie Z9it,|l5?ür aber hielter sich auch fürden tüchtigsten Jteisenden ^Juä^S^^ 
, ma.die|9r jjTossgenscht hatte ^fürden tüchtigsten Reisenden d^W^^fS^j^^^ 
lindzumindesten.ffir den tüchticBtenJteisenden,den er je zu ßtisicht bekommei' 

hatte* Tfaddas trotzden dielbllekticn immer seit zwnazig j^ahrenschoj' 
/^^^eraitet'^lihdie Ifcuveaut^e ^gescliihj^k Ico und unverküäiuflichwaren,wacerden 
Oiefs Jeden Tllag unter die läse rieb, .undwas jWennman seinen Werten 'SLauben 
8chenkne wollte, um so mehr bewies ,wie une setzbar 4iiücht ig er war, 

lichte i 8 anoch , wieder hiess itrotzdem ich doch den warnen nur einmal gehört 

habe#« v Koeppen hiess er undsemmelblond^War ergefärbt .'ddo Zahnbürste 

T8n Schnurrbart auf der «belrlippe die die ußiire im (^nickunddie an den 
Sohläf6n..wo mag e4r hinseinlhenate müseteer nämlich de JKJteKff ohaliillJdn 
80 um dier;/,5^8ein. •Malebt man nicht mehr_der Ti^hrecheinlichkeitsrechniuig 
nach— ftüfel^auf u^jda® während der l^ichhaltefCäfeckchen ins Btl^tbucli 
macht||jl|i^ich mit dettiHalter in den Haaren kr^tztl^und abundzu grunzt^ 
wie das so alte Buchhalter n^an mal ans ich halDeii,iin de redet* ohne Binkzt um 
Komma.t enbpieltfden grossen Ibnn^.eAber enMUF natürlich nur ein ganz 
kleiner Tiritscher undÄrmer Hund, der milhselig^sparjtlj^ sich ©in ftpaar .jfütm 
füreelnAlter zurückzulegen Ton den Ti^Ärtrauenssfese^itennfür einen iteisi 
- senden wird man leidht zu alt — firügher als fürten Buchhalter^ undfürden 

Korrespondenten« Iwig kannman Jadoch nicht auf der 9ahn herumlidfgen bei 
^ \\lndiind Wetter, »eiens Tages klappt man ja doch zusamnen , kommt ins 

Mabei etwas auswärts undpustet zwischen durah« /tuch das gehört^ zu seinem 



Sranken 



1^ 




) 




jßm Ißt nunmal so ein Schicksal, wenn man sich nichts gespart hat undzur Rite 
he sichsetzen kann*« »iraten kafltterdann niohtmehn •SottJ a er hätte Ja audi 

der» l»uteT! _ 

orauehenjindlhr» TJraueh dannauoh nicht,lftdwer häklt eich gern ©ine apaufüran 



nelaende sind nlchtt^i)tht für d|.le Ehe zu 




«nTw^tTerSMch sprechen wollt* • •• j i, 

»fr Alt einem echwedl sehen dStoBnieUn IHlh^tUcken nuste.aber er wurde ksm 

undwartet de»nder Jtinr lorchef h«£teslch entsOmldljen al&ssenwelL 
wennAUch nicht cra* heauem »df dem Ar n»n Sünde rbänkchen da 
iri«*MrttftlH4ll«44»*r8 0lXich !»t8entt»# h#»MeA)yil»l».»nddas wiere e ich alee 

In dresßlg «der fUnfunddrolcoic SBiJen sein.. nur da» da andere Änkinge 
^osen u daÄft4r*e«rü|»»J«iOd6Pho§eilt |4lSdW»4P<^ndaf*iaaehn»iin^Tiiftrt*i«brda80 




^wenn j^uch nicht grade ■bequem,— 
"^ "" Bi lauf me inemi^rmen.^^1 



j > 



Also jlch 



»: 



r?% 



Q»*^S 



3a hie 



inusi 



mt telJVen toeeer und Wolf f un dwarteV Henniaan ^bein aillitär war^hat 
lan eines ja sicher colernt.. tware^i« -»it ^e* ireckltfenigstens die ander 

»nschon.heisst «s da...JBr JUniorschef hatte sich entschuldigen It-esen, 

I \ 

relJer nlt elrie« schwedischen «gros eisten.. das icl ingj^ imiier ^^^^^^^^^^^^ 

ktitiif zwi sehe n'^u roh noch eine^i Augenblick zurück, fl 

falls soll! ich wieder wegcehn..hat^eikesaet..m9ln|tderalte Buchhalter 

sten ihester Torsplelen.. . .undsagfe mi^rjTiftlleioht willjmn« mlclj^langsa»,,^ 
Ifür Ihn rinleman hier,, 



J^ahren 



naT! 



se in 'hui 



n^^SSicht ierde ich ^a^alse in fito«*i»dOTiB«ifc 



dailABimi. anders IT 






Kargenf© nnsn tragen wird, und die lack« chuhe »rot mit OSrÜn sein yerden.Oet 
der ^nndaVuirti^Be liier Hgonschafterjwegen pisender g «werde». 'TD4erj|i8tfr 
80 ge^forden.wBllJBr ipiaader gpwordon ist^Aber^ wenrjer es auch wurde aus 
Uhnerer Anlage sicher hat ihn doch erst der ^^ruf »e a|usgeblldet 

undzur letzten Tollkonmenhelt jp ste leert. .Ifennjer i(5ioaiker,*osthoÄraf, 
brkroÄiieister iruckkereibesltzer wäre.wän er]pln gan^ande rer . .(/der -«^waltö^fep. 

ÖiulltftrftT oder »c^gjgf^*/*«®^^®* ^^® **®*^ alter, «'»«^ »»*»J^ ^^ 



an' iB^.«vw.A«^^v Tif fi VA A v*A i VI mt^n^. tiTidArmr A Icherlich crewcrdanlählt 



der 3) ruf einen l^nechan^dacht^-^idi noch eo las ist 
Lif formjt Ihn sich doch 0rst,soi:l( 



* "ftiSh? *?S?l?rrf ! 1^? ' de r "^rüf " f ör Ä^ 

Terwnden kannzüohtet seinen V^rct and. auf eineJtlchtung hin 



!f 



m 



^^ 



seine Aufnahnefähiekeit .sein T^nkrermigen.eeln inenschli hes (®fühl,Belne 

ntereßBsen.. seine lfer«ren,wemy»r eich nicht e" 
..Ist erjeowenlg ^zub rauchen wie ein Kalb nit zwei 
19 inen äucfä^ A / ^Äe<;^/v< /iCt^ ^t/^^ .'' 



und acht 



Y«r de» «flugseharr 



un ddio 



•sendrvle wßrden im IU8tea»*ten zvr ■»ier des 



5ph0ib9n, 



ir fl¥tzlich buiraiertAres 

beginnen zu klirrerf :. ^ i. *. < 

mies^ KaHonenichüsse gelcest..wie kan man eine Schlacht auch oapsor in 

jaenschen halten als nit Änonenechüason'WI ^^ pl«tz. 



Brlnne:^ung der 



y 



lieh w|irde aus meinen •Äl8taf)ein ^•ptiEie^'^taler J^tat da^JI^^B ist dae 



iBbenrccufztter ,.wo istes hinj.fünfundawanzie ^-^^^^^^ n^^^^^^^^,^, 
ob es gestern waicftinals habe ich noch ai>ier und joelsohn yertreten/an 
as hierwar Ja nech ea^nicht zudenken danals^as istfcret dreiundeiebzi« 



187 warf der Bichhalter ein,, und nur die hier I^Rue»! 



,,heute s indes — --- ., 

IcMwarl grade in ^tersburg wie die 



ligrlegserklärung 



k««..ich dachte sie wren alle auf unserer j^elte^ Äjerjfele hätten mich bei- 
nahe gelyncht. .wie Aussätzig jar man alt e innal , 4» *« ®»»* ^«^^ einenTocken 



Ten mir genoaciBn 



-J 



l!k*üdiniiBchaft getrunken chaben und mich auf "^jl^EjOg -nacken gekiisst haben ha)f 
ben alr hellte dae Enue verbeten lie EaoerJBpoeche hnsfi. ein ^ 

r^_^ _. ,._*^f./Ä mi .. .^j^^ ^^ löufel fißieder mit den/fPeussen/ ^' 



trug hat man geshrieji^ 31omark Wt 

• Oottjihfthen die getobt und gaflucht all^loh 

a^famicht Aeahnt dasn^ir^ in der l&lt'^rhaast waren «ifid ^munft war 



t 



•t den ^utechen 



lemn Leuten Ja überhatgajipt nicht beizibringen Kaja die 



?ran2osen 



3o 



wflrden Ja TIbchakreff, bald ßöriuß in Jbrltn Bein 



N ^ 



1 f|P8nnder 'Jfaar ein Itort 

nu|rfeeßagt hättet anz Aus el and v/äreja wie ein ,ifin:ijaufeeßtfimden 

fecenuns*. kein Wort deutsch konntemannehr auf der Straeeeoprechen 4f>/Lner 
©inHirl wie ein ^* 

der .^sIcE 



Bär mit ei\n^T hohen ilitz 





-^utecher erkanntehat mich an de.r 



3*uelt 



eepackt fieschüttelt undmir ine fg»öicht gespuckt ..eo ^vütend war man auf una, 



I 



\3Lch Trlefeß'doch n^ch wie. A^vieich das von cestern fvireiao* .nöine^rren | 

Hidwo olnddie Jahre hinf^s ist ai^ie einea gewordenes in aller l^dstreidi 

eher, der nirgends ein festes :^^^ überm Xbpf hat ^/3fch kanrjiceine^iotelziBöraar 

löhrsehn vjc' h kannkeinen Hbtelfrassiaehr essen.^.^nnich /j[/illoenbahnda!zgpf 

niir rieche krl«»c ichochon die fi-ä-mfe. » Äbn verlangt Ja öJ«( 

. t /) . - » • ^ 

, («ber man willdoch elnnal wenlc&tenezu eich selbst ^. 

/tfUa, 'Tic c»<Av Hce, 



nicht viel rem Ipben 



koBonen dürfen. 4? d«-'* sollman wirklich nur dasu hier eewesen ooin,un ßichlden % 



.1 

yauch T^olzuschlac^'^ /mJ^Ä rumzuhuren undden andern alte j^denhüter aufzu 
n.|i|jfennlicride6 tlben^ stAreendwo, wcieinerikein ipnLjIch kennt, in ein 

feuchtes I etttuch krieche ,dännnöc hte 



hänge 



vCerx4 AjtAXM. ^'kMiot 



unfcie^ WajAjwir sindTjyrosffeew ieutsohl 




gv% 



dadurch#^ber IR^ankreich ist auclr grcsigeblieben/^sc-wa^ha^^ »^^ 



einen 



Si(.nn|^habt,7aeheu>e^twerden gehasst xv^rä^erf iftr jundjvvenßiepsjaudi 



nichtlautcagenj innerlich oclireien si 






qfc sfao ehre f manche, «geh nsie 



nur zBal 



4 



• .kaufen ktnnen^Ä4e Yon ihnen ,aus lyon ••das dürfen s^eaber . .unaveni^le Z^ 
sie noch 8© katzenfreundlich '^oind* .Icswrden tun sie nicht ze hn lutzend ^v 

übe n./|^l alange ^ver de ich denn noch riachen ^ 



ei 



lei 



4rübe 



pl#tr:lich hattenan die JJnpfindune .der olle Jfinnta^ einem leid, ¥dil erslb 

yselbßt leiÄ tat^dio IS^gonen hatten ihninsexme ^rklichkeit zurückse rüttelt ^ 

x4tKipcKX2«pc?rÄr«» teA^HAe sich i^r die IHlst u rtg^ X ^angt^w it luXV Amn-4en»j^ ^f 

x^ber ir dbft4J:*iii5it den lauste nV*»f dea einen ^pttit dsdierunzuhäxansm 



Y 



f 



ms hat man doch ftlrein "fundelebejn/.gefahrt, schrfiftJFr^fünfvind^ . 

Äbhre sind einem vie doch v/ie ireck^ 

Ston'^ag ^ehj^.]3y|||fl||^^feHSQ]|^^^^de^J^^ sich des abends ")£' 



, ,.ll.icM war^W alt. »oM^alter scloÄoh. e«.*t..telell.l*t 
auch hatt^r es .1* a,?,w«.nt.a.er die sohi.Ksal. ana.r.r »»sehen .Ich 



denrir hSrte dabei -lobt auf, eich ™it dor rechten, 



aedanken 5U n«hen denryr n.r^e un.= . -j 

^t -'Ufede. „alter. «.fdo,^lo,f zu .ratzen ,«ndelchn,lt der link.» 

,„ «ttern ,und undj,n dln Au«e^^ »4-- -' ^^^^' ^" 



=> 1 




ie hetoen sich ininier eo, 




ne'b 



siirlngen 

Ach 7ctt Kbeppen »«««-'• ^^r- . l. i. '^»r^. 

V/. ' V 1 *ohte l)r^8khend8 tun ha IVirieuf^fcenr^her koit'titoJ* 

hw von morgens 'J» *°^% "Vt--* f^ .A.,V«..JIJ*rt - . r 



t^t. loh ßtehe 1<( 



doch nlewe 



d^t 



(iiBit den ü-e"ber8itmden 



wehne 
wollo 



^denAmnKaBtnhl^^,". 
.4oh nlchUilndTnelnÄxÄÄlo'WL. 



/eattt_lftt aer Ton mir 



"TDTrija 



^fson zum «^rehügen der «n^ 
de straeseeeh n,wenn 39 
tauschg^njjie krl^en noch 
:narien-©cei\zu. Jio bin Ichlfenn Sied» 



Kf Si|ä Srn^dli^^lSufJtA^Sf t^nter.i;]Sh"d.f 5u«*L„n -»chte ich 
'' * ' . . ^^*. mit dar Aohtu 



doch «im (Oi«f Ine^rlraUcontor^^r sprach das 



fort Tilt der Achtung 
aue.dl. es«rl..cte,kc»«n/|5adI.L,«^eralt,l«n«e.tW-4-<'e »»«^ 

fiel «Wr .eÄ^*ele.e„ -"«»-''•»••r ^ '°"'^--''4Ji^''*hrei.^ 
fCIl. «b. n.oh keine slgbfeauteulU >ndkelije>lkt.,^.ne ^loht.U Schreib f 

«aechlnenjimale «.«ibse.snur /"«n ^?W«iS^ HWt'^ 

^ iM*ßirt<^M6<>tta-tOlH^^ . 41, ^r aufB«htoj«ar d<#ln 

kein schrank mit Loew nkoejWn. undjre wmsn aio -» r | 

*•' A^l*. ";«{•" 'r*l't^^ji*^rffe.-^>le »aren noch Irathattoder «r 



zu« 



»ufkl.«?pe;fcivdaß8»an die 
nicht ^a^^< 






Saraffe dxounwn «* *» »- , 

als gabß ß«iijai#i^i^lS^ 

Rfidonen jnan gioh.fltiaeswiddio 



leunten drin Btand,unddae^ l^aohbeclum^ 



li*}, aufriss.wenn 2ar^>?y;^|^x.«xx^-^^!.lotg^ j 



unde le .«tJt*h * «^Lif«»?^"" ^ä-*/' hinters ei^^^ 
•'»# Inmitten ronJÄur» dftf . <ölju«^ n*"" 



(ifi^V'^S^^ ^- " <^^Q$^ ^T^*X^r, d»r (öhef.unddlstanziert Ton den ändert^ 

8ehrelh8tlschs>FÄ eaes.mrmb^ f ^^f ^^^„ 3^,, d^aren^nnnar. ole 

für die nutr zwei^'oehie .»^^7^V ».4 ^- 

z^offl Sltzei|^ftU||ß5d|jiJie4^a|l^„^ef'den junolorehef. .deJiDlceltn jiarspia 



pieltd 



erden sehne ldlc«n ßorn und da e 



r^l 



'^ 



ent 



lieh 8Ch9U «I»d^j2^f ^''fe:^Ä 




\/K^'^y J 



SÄ 



dicken blonden 9ilanyxrT\i^X^ 

o.ne ^-4^ t^:^^7^^^^^^ ,^ ^^,^.^ er 3a«te...iear nU dar 

schwarz ȟndlchwar noch nicht ganz im y 

X^U^focl. d«n St'ammel «s(nlm.r^0G^h^ ander^ 

...... .,-,-^ ..!«^.5«^i:.^5i«:ie^t nur sosohwarz aus.. sie ist 

-^rsri 



* sie Ist sicher hesss 



rlffl^< 



jamlchtsch^r ,^ nett.dasB .trotzdem •r mich Ton Iclein aur 

^Slrkllcher beleahrta mich ganz . ; ^l^atkomx»tiolr ko« 

^nnte.lch nicht *..lt einer hrannadan ^.arre Ine ^'^^'""'IJ 

^n duU. .^rlhn hin ehen Wr noch der kla .e .^.e au. der gXaXohen 

' «^draS^'^fn^ct^^r In^r aliri^^^ und ^ten mich .u behorchen und 

TJaddannransii^^ »« . ^« v,4«v+ «r fräst mich sosaT- _ , 

L ,aar ^aelnen *i-en *'« ^'> >^«^-'f Uer.rischon u„a„Utlachen 

t jetzt lD«ln ■^o^'^''?''?'^* „„«n Sit 'r frafit nach ■u'*«';i*^t!J?ifC2ll ^ 



Aea80hrlaT>an hat.die saiwan """"^r. ^ »is ain 



, ;^ar «K «5*"<=i*^S;n 'ohlS^ai^ianSatta.I.all da 

Jr 'J^n^dl Vffi?"Ä^ ^-^^^^^ 

haachäftißt «r^lch zuerst nicht alt aem ^ ^ 

i3eson«ii»*&« f . „«inam Benehmen 



mild ganz nebenher 
8 ohen , 



undWfeioJar nach eainem »«nehmen 



^ , I öder iste s nur ein bisohen 
f555^-t. das mnd i»froA„»t «"^ t / ^ 



ge 



sehn zuhaben, .du blc 



({S^*^ •'-^^x--'^- ,-»«««>, •ewordeü 



»oebel,wle dfe sicli HM^^^^j jj^q^^ , v^tet,«* du' 

V,' H^.rl?ä%3?!i^^Te^^ spanlach irannet du 
lfe«»8 m der Branche ,.Tt«8 wlf^^ono 'T,^^^ ^der einer lama 

,a et-aa auf de -schiff schon #mden .on Irgenaslnem^ oder 




^oh -miBB^ABSBUhj^rJ^n acht »nateda. 



33 






UVni. .feile 8iii(r ""slffir3Tni»nTaninany.. **. ^ ^ ^^ A^Ou.--^«^^ 

r^ .* •• n^.v. nn^hachönerljridi« dritte noch Tlel8ch*nerilfad 

lle andere Ist nainlioh nociißcnanei-^ i^* ^ 

'^' 4 .rni.ht vror die schSnste Ist..!^»* die dio m« firade 

fröundllcher a«i '»Qiasarnioht. wor aie sou« ( 



ob dich nur nicht jle ich in Jle 

di« dritte noch viel sch^ner^itod 

r 



Töundlicüer ni«! '"aia;i«»*"*-'— . •-- ^ .. ^^ 

"^ J X. ^ ^r.««^«,ich wirst idich hoch »enitfstens Torstandiien 
flieht.. englisch und franzasich yirs- fax*.« | 

^^lA - . -^..i« 1,^4«« «nra he lomtWlr woU«n d 

kann«/! 



;„::n",uch .«l ...ns m aar ,.H-.le .eine 3>- *>» X»r„^Wlr .cH^n dU 

' / «^4«A». «ittftr.Clch ffÄübe dass die gache 

aehr- rnxt anläast Ich^'glauhe dassich dir da eine sut. 



sich dad 




gefihe^Jlcg 
kannst hei ijns 



1)9 dass 



4u da eine «rosoe a^JI^* ^*^'* 



11 



flu: 



Ä^^, 



^^10 



8elh8t8tändiGa«ßli9n-«8i8t das^ ^ie wi« ei 

A «or, t«f fnlh.wennale noch mit einem S''*'^^^ 
doch ihren 9lttn«n re.aßd raan ist fnim, renns ?^ ^ 

A ^. • 701«« .7ill8t du fir 'xnskhergehn. ,^4feor du ausat älcn) 

ancerihSm zugaramenhansy^leo ^lil»^ ax i.xt « 



„n T»rii«nt drüben In »«nos Ar«8 Tloi^OTer ^ 



schnellentoohliosse^»»^ 



tu MUßst^ir 



musaohon Ton hier 



traucht.slndauoh .nta.reohend««r«rwlefhler..(|J». 

«e Bin . »itne^nen .X ^^J^«^" «-»^ -'-- — .^^^f " " "^* '^ 



neu ausehnljfcgendes Zol3 



kfrdammtscharf drauf. Jreh ^^iH 



«ch zuerst ^nf =i>«.te «f ^obe ancacleran.. »1.er.ahrt ^^r. wir, 
4M''Ä lBt.,.ll(l>t» dir nio»>t .afült.wennWdraben nlc^t ..fall.». 



»heiles wtr^dir schon a 



useinan^ J 




... nur n...«er.,n l.„en.,leWÄ*^^äe^' »at a.C d^-cK ...* 
Sch aXX,B^«.n ™ich «rachwcren seh.M^..l«nae lohfian.» n^onnf . ^d 

^tf^nicht atmen, kau« weinen Uaost^wegjrdruc ken. if e cju 
ir 1 V ••It^ hHlt mich dennkn leutschlandTAlao.natürlidi 

J|||Lm hält mich de nr*5U hauset Iffes hiat micn oon. |^ 



dji 



leher sofort als nächsten »ntag 



Mkii 



^6 



— ^ 



• jedenfallo raue^loh JatzVlim.alaol) ich^^^r Überlege »al« 

Eigentlich grade aalBob ich täglich AMtra«erechnungen mache undee mir ni^r 

■^80 grade • '. ÖlC^'* ll ^ ' L J^ %^ 

laAugenblick Entfallen iet beideiaäfchwankenden Rura ,/^dkannriandATon ^eD« 

drüben.. nein leben kannst du natürlich vorerst ni^ daron^u« «indeaten 
BO^ie du «^ig£jLar|^^ *® ^*'" nnB^rn Angestellten fordern müssen drüben 

vSu mussf^^rsten fünf Monate Ton haus^ oder irgendwo so^ Her einen 
Zuschusshaben,, ''nach der Probezeit wird das ^eth^LTjer doppelt 

riLeieh unddannkannst du drlben ^»ß^- «e^if.»^» '^*"eenhem leben . 

enndu läncer d*lieV-8t rrirst du nie »Iber uns Jsu klagen haben. cOaon 

•0 wi.r rerdienen lassen wir auch gern verdienen, leb an und leben lassen* 

V^allem aber kannst du da weiter kommen. .|^s du hier kau» no h kannst 

GeVrg .<Qjwis/i , . Suenoa Aires heisat.-gute luft ..aber vwijsagt ,daea 

dir da« aima bekoat^du bist nicht vellig ^^Pi^f^^** ßf^^tUv. 

%rtn Fallgarantie?en vir Ja die Jückr eise, .damit du nicht plötzlich 

allein in de« fremden land herumliegst. Ae an das lot da sehr unb^naherzig 




undman kommt danr^erdamm^chneliherunter^undin einer leiae.wie man es hier 
sich ka^io träumen läset. ^ieh mll;da^ lisiko^st für «nszu gross 

..aber vielleicht k?»nnst du esjieinen 



5 Uten danndoch später 



len , All tonen s indes ja nicht, niohtmal tausend J^k^fi«« braunen i 

Wen alles in allem höchstens ach vielleicht nur »««^»Jjf Jf^* J^J^ '• 
Ia^a^?e^ch sagen, .es gibt doch »nschen ..ich weiss^ ahnste^ nicht, 

uJdWendues ahnenioltest dso willst du es nicht wissenj^ür die sechshundert 
p'krk millonen oind.(fber «Botljandlich müssen Ja doch die ^z'ihause oder^ 

dereiche Onkel^' insehn, um va^s sich d^jfür «Ich dreht.. ^Ja^l^eude habe leh 
Ihnen nicht gemacht,bislang. .aber ^«Id^ gekostet habe ich ihnen doch auch 

kat«bilbst .yln llenstj^r habeich von meinem väterlichen l»rbe beatritten 

ih^...* -en Int bis auf dert letÄtert Heller «radesonst 



(f ...,. ...../?-, 



,,•♦««-« Aber (BotVas würde sich schon 
«.. v.Kff;ich SB Ja noch darein n eh en k.nnen» .alDsr u»Tiii 

. .^ , ' .Wenfalls ©ttq sage loh jetzt mao. ^ 






,echen lassen .Jedanr^.s w«^ .^.- - ^ 

->^««,^ WS nn etwas dazwischen kommt.. una xnr« 
,t,n, M. morgen *>«nd.« ^^^ ^^ 

l*ln..*.ht nicht,. ««r Tin „. ...„„„ria loh «al 2U»9!« 

^A äadsr Vater ist nicht:*hr zun Des tan 
jrüs8^,zuha'wa..wiees De . un e .^^^eB-äfta «it neuen Ideen 

aranis ist ih« auch zu .ross.eworden. .^sc.n ^^^^^^ ^^^^ ^^, ^ 

^inOcomisch dasedas ij^r die ^n^en Tit fi^in%?5iS^4? W^ -rstalti 

.. -- t::irdia .. ;eitefn\letterten.hindureh .is an die ^r 

unden ^«—^ ^^;2^^^_^ ^^^ ^,^^,^„ ,3,,,^., .laich .on dir ««C 
tzum ^olir^eiDnra wiedr --«Iso ich h ^^^^ ^ 

V, «..v,iAnd «ingert undlbei»?oen illng»^ war won 
rief er «itr noch naeh/*nd «ig 

vorzünen seiner ^ttin.dleihm 30 harte üer au 
denneffAtiren VorzUßen etundenlang da. 

, ^«. «r »«endn-iclcan helcän«^oder soweiche, dasser «^.f » ^^ >^ii^ --^ 
lege daeser »gendnxc ^^^ ^^i^ären sie rieht ij.dieeret wial 

^ -^v,nurrbart wischen B»isste..ntfiwaron B ,^ 1 

Elgelh auo dem s chnurröarii ,^d hSflloh zu 

* ~i 4^v,+iarwldert hatten sagten nun tler ona n 

^ ^ .^„ timternehnißns witterten , «^ (/.igoCO^t^^w 

„rr loh oohe nljch. «11« jarnlohto nattollch 



i^ ..... vuti c^ ^"^ '^ 



Mi'<j^<^^; 



Vo 










/5/'LtM Ute ' ^ ^ V / 

— • ■'fl-J''^ L/h'f''^ o '/"■ Inf 



•Otl-, 






^-^^^^ 




















COxSrc %^^^, .X^t;^ C^-fMUi 5^c/4^( /i-1/ ^'/,-t|^ 

...44,. ^^r/ ' ■ 

/ .^^^w/^'^ 



o 










/ 







^/^rvUuv'i C7 -Cl 



■ 7 c> f ^ 



H>Q 




u f^ n 










*t' 



36 



35 Also Ichsoh mich nc«h 



loh 



war sarr. betrunken vor duck 



• • 



.der da. waB «an dtooh so nennt. wie loh wieder aaf die str««. ka», 



H, ,elt,tdle eben noch eo erau andtrcs tl«f wie diese ^iUmtr»»^ 
hinter dei Ale«.nder,lat. hier war.war ™lr ,loet.lloh Xuetic und„X^.y, 
teuer^wl, eine Klr,«. .«orden.^it «»l>c ^^Vg^««*»" ^^ »'*'""**^ 
ich .ell,Bt der eben noch als Philosophie (h«S Bodeskandidat Iwlner 
leisen *achled.ti™>..n8 .wischen *n »n«hen hlndun=hee.mioh.n .ar..e*t 
ich'^ooh über kurz oder lanc rl.htle dl. sohwlndsucht beko«en w(lrde, und 

d±rrg5-v--^^^^ "^■-^^'•^-' '" 

w'elt noch Tor einer.^%telstundJ.«esO,Jwar..o weit war sie J.t.t. »h 

blW^/Ä'^htfÄ<^''^»*<'V"^*''''^"-^-»''*"' ^*^^^"' *"''" 
„nddi. „hlffe-odellchen.di, auf sch«ar,,n »hienen.über ein blaues «IV 
„eer ron *„. geschoben werden konnt.n.d.«s es auf der c»-»'«"» '^' 

«1 Im <>••«.. .^%.._.Aa>^^ ^ 



i 



d unter welchem B-ei^erad überhaupt. 



z 



auf oder mstselte ron SüdanerlkL. 

idenfeaeem «an.es stück ro & ^dua tor./iber war« waf s da noch^und y^0 

V «. Ada wie hier Birken '.^er J+eche Ibchen konnte «an fahren 

^^ VI*««« .«er duTOh yiolettes m*o«V*«"!? Windetii* 
über graues wpor dber t)la«e8 ^»«^ *'^'"" uü-'.^rJ Ow^ ^ ^ ^ 

I ^ 4 ^,♦ -« »».«•Ttora würden die Leutezwar da)keineÄ8«i 

und stur« undjrar noch nicht am Bideia«rra w«raen ai 

.v^ .n „^r#el ^J «eibeKI jukanfoderf^undjohurr.a/fau» 
ringe «ehr tragen, .undk «Inen 1bt*el aus &9xdv^ y*- 




j ^ 



) 



os-asern.^lt»"" -"" «"^4»» " wl.t,ir.w.nl«sUn,in »n .. „ 
„e„ «Kdten. .a,a,stend. .rc« S^-» — , »'*--" ""* "^^''"^ 
wie «s. ausden ,oe4er.and, runden so gros *bef4war doch all« ajk. 






«tte doch «olcab« #« konntef^ w.altoba«a 



37 



elnfaoh aus Me>)h'\^erei ^stud^e 



J^2ße1?g1vidiun nicht imlt derjjlclt" 






*i#^^t 



«t 



whr die ^»leierne ^rmuncBxcu^o- ■ - , h ^. , ^^ - ^, .. 

^v».AV.«id Arorher habe^^ich gedoest. .sei 
denke unddas sind gut sechs jah^^ ,— r;^:.«^«; 



m 



nur 



9lwolJc9 eehn wisSj^ö^l^JJ^ 
feJiinnlDt -vieder eine ^Ijel^ 



Sovlj 



Tfel vfS^^schon e? sehn.. d^ .2-6 it 
anfln« undin ffinf Jahren dn 



irbatot def^.einn^as8lcnpoi?ßfbranche ist ..1«J 



infin« undin ffinf janren a..- j*-v«.^.- — -^ 

' t^ 4^ ^4«v+ >.wi^flVoTl8leo .einofeoh'ine Jage 

wenn^seie je ßab,tmd .«,nn|le sie nicht ^wl.^ovlel s , p ^^^^^^^ 

. . . . s^ m « ,in«,irtflrbrinf^lich Tergwigen , ••^ daliäiMasr 



^Suoiotui^ 



rt sie 



nur ist, .hier in ^^opa^unwlderbringich Terg^^fien ^^^ 

^&^^ Vv+ LLt . Mun/irer Itonn- i, a^ij^ «rwalte r , Abte ilm 
bestimmt erst herauf ,J|^n ^^yJÄM^JL^^ , '^t .n«, 

'^^irtHt i§^ mrk^ monatlich, .daswar alles 
,lungschef ».it ^«tP'^'^^ '^il^i^Te^^ 

. • -.4*. «Ävi iinAiip.weich^'baril 



ch zwischen »wel 



,„»s ich T,r «ir a^un-sf^-lchn^-^f-!"' " ••T«"! 

V .,,.„ ouf-««n- in dan ich MSralohenkünnM.. 36^13» aon 

riHVr riln^ftch. ... .— lch.^n„ .»^ 
„.;.n.« .n..re hln.c^«. .A.e+. ..a. sich --"-J"-''-? ^UX. 



idje 






wardjalt^elnen iiaJ. 



««js^fnr^-ax » Ä^'Ä*" ?n.?/^sFr.f^^rS^ 



.ÄdetHndl. ir^iuen^ln r^e^^seej^^^^^^ 



•jpn Stes^ 



glocW d«hlntoh»-«^«!en«.. oo -1« a»f *" fl*a«n,dl» '''J^u.Jk<^»'%, 
"• V.,r .1» ..«« .*end ^^Ird^c^ -1-u. ««.^t.n^und» denen -^''"J'^ 

,,«. »ich .-n^C; wl e l^jggÄ^^^-n^^ 
da unArirst unsven neuin auf dt r ^ßh« li««eB<#5^mit ^*^J^^^^ 






ein muoste , (tennl<5h hatte 
IwlneißonB ammejfflfo.tne KLeidunc kauft« ich mir ae^^lbst un^ennich von 

paar gchiep^n die )yorher verdient hatte ein paatf* Ibrk iibrii," behalt« 

ten hatte, 80 gab ich auch etvao r.ur Wirtschaft zu. .es wurd^inethalben 
doch kaun ein »fund 3rod mehr G'^kauft zuhause .y?airz| man tratt^t«^!^ 

man traute der ga'Tjen Sache nicht,,! 

Augen haben.lWttRBder TTeufel was man ^^^•y^*£^"^%L'^ 

.Onkel ich kannnach BignosAi -esfiehn, , ich muosaber dieereten t-pxXntl^^ 








Zuschti6 8h*)en den jMonat hunda 




rk* .ilLD''aäer hieltest 



Ähnhason Ton i&ufnana^ 
[ncbelbst.als ich ihm den Brief zeicte.betfu kteer ihn 



erst füreine glatte L"iße..wer wilrde mich solchen 

herauschicken denn, ,^r. ^.,-..0». 

sich Ton all«n ^ iten »ob^ich ihn mir nicht etm selbst caßc>i'*iö^n hatte, 

umihn ..u prellen lindd«"'i*'5*t''»^*"^^*^°°^ ^^^*'' '^''^ iah bliebe hier, 
hier kUnnte man jakuch wiejterkoramen.wie er ich anihmsehe^lfoher nehmen eigert 

lieh Teutei die 

♦ _. o 



^eld h*en im^r diese hcheitsvoUe Anmassuns hör"? 
r? . , .,. .. ,-**^j^- «4..V-4« "»ielleioht 

•ten ^nLü8ehaOGLSfil<A4»«>-\ 

i* wie ein abdekUDfr»rder'f»ine alte t«rrv©n 186«. .er war« mir auch un 



J(r< 




— win abdekiipfardrtrfnine alte j^rrvon 186i. .ar wär^ niir auch une — 
rutschte die ^ er ati>)lond undwie die mieten l^rrücken nichtaue H aar s 






i 



einer vorsieht 



l»*au 



auch irgend'Tie ähnelte, viel 13hß«'lck inseiner, jamllle^mlt 
^m sohnund-i^n ir6chterneieeentllch g*ftt>t a^«^«»?**^*^ ihn nicht die s>ur 



au dl 



i?^ aus äon ^ßlüokcolernl^^ifter^fchtovasseinoM fie_lchtm gelernt 



^_ 



hatteauBserdwn üurszettel lesenfeh bin einfriedfe»^i«er. »n8ch,undbelaid 

«i%^wS «3ol*rtHok noch in 41« »"« 



a'uch nicht Baitenar hatt« da« ff« 



liBete eo mar 



j 



denke Ich manchmal •ter «r/^fae pariert ^rdenÄorhf^ryennkr w 

wardlelgut liber ?5ahau69 B Bescheid, . • ^ ^^ . 

X^ndpm Jfentag gtng idanndilat/ '^' ^Jilf fvon nariburncab auf daif^ieh hättj^/ 

mltfahrenK8nn«/((Ä^ ohne mich ^r\ " (f^t? •'*^*A^ 

7 ^chwelsnoch wie ich getoWLi^tW^T^ndrait den A T^jalnefi 

hintandas nachts segen die jiettwana^ebiimmdbrth'vbei lUndmein Bender ge ^ 

8chrien»^eh nonhte doch ruhig lle{;en »» tinaihfieohlafea' lassen tjr 118000 aerff« 

frSh raiia und Ina lUr^ undauf dan Bau ^^ich nicht« • ^dae^var wieder eine 

V 




% 



M 



■.hwil«iinl»ht zim wl. Tl4t«n «*1 *»•» "l»" **• J»*«n »elatn w.llt.jf. .t«i« 



Od't 



undBisentllch -U-Iob o« 



Iflltär wnree da» letzte mal jp wesen jiaBlches 

weit v»r..^fipn einer lächerlichen QeBchicht« ,aue der nachher sarnichte 
kai^ÄTJ^ '^^^'ÄJl^lnen Anruf ron d^r kndeüterh«rt hatte In einer 
Tinte ni«eht,dalch Mb sn dl« Knien« iH Sehne^ ein / rte 11« rtedeyot ^ 

d« ,,«-. e inear, e l„e stunde « r »«nehen ^ J^ dgr ^ ne^ Isjt^ ^ri^'Sf!! ^^ 

losert) stehlen kÄnnten,,/i(iber g' 



tbgnd daA das jSshiff ohne mich wegfiihr iDinioh nie 



kr^n au8st^,damit/e8 nicht jl^tzlich die 
BO dicht dran wie an d»mu4^ 

cevifeen;Tich häbi^irSlgentlich niemals dfto Leben, neh aen wollen wecew der 
'«fienmrt..wennlch an andere denke. an die Arnen die ganz^ATiaen diseer l(»Jfc 
• in ift^Ji hahe ich Ja zum 3chlU6s(iimiier»üher dea Ibpf gehabt^und ^^ndwennich 



cefieeeen hatte . ist doch Inin^r wieder irc-adwoher blsheute ein zweite 



* «* 



eine neue 



il^lzeitWchg0#acheen,.sro>) e*uneert habqfich nicht. . eondenn 
aus Anget ror einer "Zukunft, -,e?ät er bin ich klu« gewesen^ undhabe mir meine 
%itfi|6hen{!ernacht die danndas ipben für »ich wegwarfen, wenn i^s' 
es nicht mehr Vrtracen kennte. iS^erden^ V^^'^^^i^^^^^-S^^i^'-^ ' 



viHme^^or mir. Il»kriara hatte man nur dainals^o scTDhisB^i^^Ifepeten; ^dieau^ 
.«hn.aiaob sie aus dem Sunpf gezogenwaren undso dicke \ flusche gor dinen^ 

Ml 



'^ 



lewaren wesgesanj^^^r 



'dÄ-rn fand wehl da© Lenbaeheche »bu Sfunat 
•der noch keine'^eder zühaiSe^ft^d^ine fflardlne schnur^se^bet ein Äad 
tuch.undein ^eierw^ser leisten da genau so gute Arbeit .wie (!5jrankalt und 

.fetmaLe wussteiRdie Jungen »n gehen noch gamlcht,m» Üend 
^^^ achtzehn ♦" 



»*'«~»««?«H!r«**5!;?'«i!n;fS5«rr/S£^ 



ein ipTolrer 




.inaenen aar f,i x^^ «"p a«.»»vo ^^^ ^ ' r^^M'^.'-^^^-' 
undbicht eine stunde waf 1b nstilletand kannte. i[nd doch -^^e schwer 

unXie tausendaal rerzweifelt ..einfach an sich in söinen fr.ble men echen/ 

~ unde 
war dochpchonflaiaals das ißoen eanoe jux»*^^» -«x« ^^",-l*1\\^v' wany 



war dechkchondaiaals das Ißben eines Junfgen «^"«°^«'<^^^r,f ^inf^** 
hatten nlV schein WMld «egegebn.der eine war zum s chlusfait einer 

demden Artlstentruppe^er^^igezogen^ und|xatte sIcbJx danr^arschossenjund der 1 




1« md fjTd. eTir^nfunslüoklLhe U.bo «ehAt haben, .aber bvleUeloht 



«, « 



waren 
wlfw^r 



;ä^^ ?]ct^5^^^«c«/^^^^w^«^^ l^r«:il7 «ehr oft nahe daran, 
ehr junß^dai^alö.undwir waren wo hl alle eenr oi^ nm / 



.^l^sl^r^'-^, "e Jet-* •"''-" J-« Bln*,«*»leiael.W,w.ll da.^;f» 
V», L^l« .e.en Ld». von heute .doch vlol,.lel sl*erer und einfacher,« 



In einem 



^^i^^nn»s ellr, eine« ^1» väro.ee .^rda eolbet d« letzte Tt.rstadt.^/, 

,.ner:i-,e,tllc^,ar lch^.ijje««h„tel "-/^«^JSÄ 
hatten Ja auch den »t da^.funde'^i^Mco.n.t da. «»^>««> -"tJ^iSi» 

.^ _ ]l..KAxt4«-irran IIDTflßlillBl 63 



bauerisches ^sen und^viy-fiiingen imnBr^ einader ^r^^^^^atä. 

«an..lecte ain^n??raf auf den ^isch ,und|:lnßjschnei:^;.iader heraus...a^r 
doch nicht soachnell wie sie seean.enw äre.wennsle nicht eigentlich hei 
«ir eine vUle hätteileihen .cllen^und gewartet hättedaas Ich sie unter 
irsandeme. Wcewand zurüclchalten ^.Irde.^. Ich^hah. ^^l^^f^^ 

.... V.« .„^bfiSnen, nicht ele 1"* ^^^'"•'••>*-7*"a . 



TB-tefedle nicht aneenhen a^tlänen, nicht e^exca iuJffneB.^JJ-^Ton^^^ 
V,^^r}lL sU+e ander4..1n..rr.chrUb .Ur ab.-^^p^- .e* «ar auch 

r«rr.™.ltS}lcht»*r;.lne ^aun«n a,ber wlrWlch nur.eln. Freundl«.. , . 

.atteflch doch hln.e.etzt,un^ "I J^S«S' «f' Ä" tSÄ^- 
SlS^d'^S&'^'-"f»— ""-"^' ^^refrrÄ ienUete,] 

8?etn8 nicht In jeutschland . iJn+ilt 



gieichnÄBoleensauhorn Buche tahen , 
«e elner.,le der andere, wie auf elnethnur „rt-ht ^r<,n..m^'^' ' 



lals war 



«r »an Ja n.ch tr.nlert',z+ohrleben..dl. «OObcehr zu- .«al^abetentu. 
,.t eret eine *ch,crl.eeerech.,.un. . _ und^lfattef-oear neoh behau,tet 

// » . . . I. f ^ ^v^.**r«vnA 1 atzt I weil ich 



daaeea ihr »aßceenacht hatte^tfndjde 



^leeen hatte dae+nten an|.er «r. ^^ rieger stand^und -*^ "" *"_> 

' (tAlnUer»n.ch^t..ne-lacWnb.rt.h.n. hatte 



hatte das 



• • 



-'" - -««,;' • ' /^^^ "e^hTT.^ IB sAch iccnntees nicht ernahr'A 
ren a"ber©8 ^r doch '^ji^^,^/' '^''?"- J*" i > '. • 



• 




i[tacMl.e„ Fiib auf 4.n Kopf «f^^^'^^^'W?^^ 




ebt "nochschnolif • 



we iö sen 




,„«U «ine »nee matter scnon .«w-. ..--.., - t_^ 

' alt Äer lc^ hett+lcht «hn fc-^i"'»!"»" '*"•" 
«. «me .rt ven-anap. .*er Ich f Jf^'^^^^ un.o 

geleee., undwar, «« llteratur undoo . .a-it.etrlf« 



"std 




Ins 
n 



X. v+ ~w,tr«n /K"S^tieOfl »tnuscriptpapier ko 
gshulhaftedie nich*- auscebrocht war.n.^enn _^^^*-^ >.,--r--- V^ ^ ^ 

rah'kewShnt .,ftbe\ich ß0^^ 



teretückon 

r doch jetzt fl^iö 

* hitt>. .S^^Bcl3^Z^fJ^.l55^< 



^45^ ^^ ,.t; ^^ 




."•unkTtJ^ 
wieder aonoAsn vyü^ -yo 

^hr ^cr Bir dannatihaben^ i^werde 

'2JiS5aauawech8eln-l-^n4»^a8i6t^^^^^^ .„i«.Jweilwlr ror der ^ruc]a«a> 

- ^ v,aflichi, ■'ennfeie retournlerdnweiAwir ^o 
sinddenn ^wrleeer sc h.fllch.. ^ ? >^ ^^^^^ ^ 

l,un. mree «o«anB ,den wir gern accept leren, da wir un 

isun« mree ^^^^^^ ^^ empfohlen hahen 

da.cn .ereprechen ,unden une ^^tr^^ ^^^^^^^^^ ,,, _ ^ohon 

,em Uher aXXe. - ^^ ■ ^ ^^ ^rC: ie . doch . .ändert iozen 



er alles ^iter «it ^^'^^^^^-^ .. doch u. hundert fro.ent 
, V i^nei^ieder henerrfhabe das^^aben ist doch 
laeenwasich irnnerwieaor | yi_»«« a«.rf 



kitschiger wie aein anstänfdiges 




^osa «V-oein darf 



unddoshalt wird beln ^TTappy end ...zwt Söh Iuopö raeletens ab^feblendt 



9 



II 



i 



I 






Kill nämlich da die w Irkliche ^äierei erat anfängt •las andere Yorhexy iii 



dae war Ja mir ere t die Ouvertüre zun Stück 
terca?z richt5.c erkannt« 



hat wie de 



zum 



(Dierriwle die ^e itungen ]ä ute al» ft ste Äibrlk habe n* wenn d« ipbe n 

y 
lHiOTph wlM' •Sie 2bitim|p n oollten doch nur ein »1 die *jbhrheit^chrel- 

ben«^J Aber dannwären ^le eben keine .'abitungen Ikixci manjeine )Hlinkanone 16% 

1, dannhat mar^eln raarmor nee gchwiirmibasiln Im (ßarten^an deesen übnd die f^ 

liebliche ylpl glocum mit zwei andern Angorakatzen spielt , während man s 

selbst*. als ?/ipifl ^s fünfter Satte — wie ein Htlross vor l^benslust Im 



*^ i. 



• I 



k8ser(| trompete tj Hbnnman aber nur Äher^schreibt* * dicke lÄücherjdie Brfolg 
haben, so bleibt mawsela l^benLang nur ^der llohtpr^ln seirjam 33iBi'* nj^w^Mß^ 
spielt von frthlirfhen Kindern/ in seinem wohlaeregelton Haushalt , während 
die Gattin (zu strahlen hat, trotzdem man weissjdaso ßleps nicht Isloht ha^ 



^ 



UennKUnstler slndgohwierlge yfi nscjum , wlaüODaaaxjroitegxxxxxxxxxxx 
Al»-^ erjstens w^Jirda^es ja ÄMto ßÄrkieri Irlumph, .e on der ri)e retinal ein 3&hr. 



zehnt lang ein 



.n^ich^heriimbalgeiTTnlt' 




aiiaandY'^Oöslndel um ein apaar lausl^ 



©Ige Goldstücke de^n SbnaJ^bls man so ungefähr du- chkam.^tnddann^mnzig ^. 
»n 




Ähre »ntäuschungen ll^uaei rel.^^ondnÄckenschläge • . . ^.„^^ 

' ifnddae Schicksal hat einem^doch iimür wieder 



kreuz undquer über^n Ibpf gehauen, da so^anTda^h täte s gingejüberhaupt nlohtnohr 

ter Ifidzum ^xjhlußöhocjkjuraan nun 

hiUndda« alles Ji>ywe 11 nicht hun 



i^tei 




^ 



an nun hier wie elij altexHUiu inselnem jaum 
den l^rk Ini Jto^ für ein 3»n^o^ 



echenschicksal aufzubringen TTaren 



ßifdHdi 







I 



^U^ (VtVcft>^ Uta/ tK^ ^^^^ L 

Qdwissich HalBTilr)]naindn ib£ alleindurahs^ 1 Icklcht cehauan |Wi( 
einem '^ischneeser durch eine \jwmX^.^riri%T'mi%\^T lennenretter ••^ima/iclx 






aber dabo! ftlr ein Bindale'ben gefCihrt« «ich tin doch linnar niir dor Jlussen 



*/ 



sflter be,i allem ^-n^cz^n luidfiir die ipnschen dercfretindliche Handenarrjöo^ 

^na^das^ alles nur fi'iiAl^^ 
/Jbic/nder In IDhtarwäeoho s#^0iron wäre wie dl 
Köeppen und In ?ljainae ron elneii^Tjteiluncechef bei der* Jraddener Bank 



eflter bei allem ^if^L&^n undfiir die m 
^anee^^ele »ich nieht fÄr Ihre'n^lBl ind/ 



rvbti Slnngrtiabt« •wenn lob 




,di.5plh ^ 



f 4 A . • 




ganz zußchwe Igen) Ich hätt eJa,tau8ondi»l angenhemr erlebt. ale 1 

habetlnd skrupelloser, «echen,^ Ichhabe das g^aibtiwas man einan Kauen 
I ^'undvrle lange nats gedeauj^ert bis Ich ihn gekriegt habaundv^ia sehnellcehts 

bis raan ihn wledaar Terllerttl^^lefersten fiinf)jn5ihre ftatn^B ^^^^^^^^%^^Kr^ 



Vi 



9i^€f A 



doch ftinf: 



.ra 



iJ^c^^Ö i^^ aM^^J^^4nt\g aiii%gHge^^^ 



^«^ 



/ 




erschlenendannnab 6 ich' zwanzig jcöhre.ln einer lachhaften ÄrocTie omrge 
eher Wohlahberiheit gelebt u.,dmich kreuzunglücklich dabei gef(ihlttwelle8^)feat< 
mir unmeglich^je zu Tergees an wieviel Heafd .(t^al und Äimnerllchke It ^ da» 
läse in ren jedem Ton uns IrttleiB flshossträgtlfflUB dieandern s9 herrlich y^rges 
sen kSnneridiedle Ibllt hinnehmen^ alsebsia ^ Ihne ngeh<inte£meb^ Jbchei 



schaf^bericht J.T1 Üir ruhn »BJi«be|toHier}geiYagtf^ ^^^A^^ ^^^ »ich 
an ich habe ▼rater und^gatttBC esplelt und spiele huate dan llabeadaa ^ 
Tatar Aber imnieiffrag!^ Ich Wbln ich dannnd« eigentllohjfes kannich eucti t/l ^ 
gegen, wie kann|ich euchthaltanTOidlinken letzten fänf j;affaren unlauem 









I 3 



mich dochsohen wieder die 9ergenWledle Wulfe dl^nan drauasen im lald heul« 

densen ^ l 

hSrtyUnddesaan hungrige Augea auch raanohnal schon durch di9 Stüme gllBOHEi 

j^iB sich aiiar Tererst^nach nicht an den ;9shlitten henrntrauen» iwail ihne^ 

die li äggi^ ryyi^ noch nicht tia|(f genug fv ^t aiawarten bis* inaeh dunklar 

wirdrühenan kannsioh mit soviel iMhaiaht und s^lbattbarsahätauftg ^•trseh^ 

taa ^wla IffinarMas wllXiltvennman nun mal über die aeahtzig wie iah Jatat 

- «4-.V, doch nicht der aelbsttäuschung hingebaa^daasa^s^ was 
bin isonikanmaan sich "^ • ^ 

naehJcenDsen kann nur Bärite ist die «ähundjiärrisah aus dem leeren -Mbb y^^^^ 
tropft ^ ' 



<1L 







iT4^-*«J 



St 



4t* Ä5.'J'^"SJS«':'SuS&'SfSt.'J'^t?^ •S*./-,»^^ 



un 



rt 



ipt<cru, / ^ L/-^i.^ werde In don^tl^m sterTien 








,da8we 



ohne^el z und colclene 

i«».r noch Ä^*« CIM d^kL^'dSrV*"*''""'""^'' '^••"*' ^''"' '' 



üh hfelbtln n»in«» ywitin 




Ine «tiefel undm© Inen abc k^zerrlesen^undicli 
kann nlr keine n neuen Äakundk eineneue »tiefel »ahr kaufen. . 2^«^ «>e>^y VI 
Un^ nur 1« w«rUlob«ii »tee w*re As^*. ja nleht 11«ueeiai«..At)erpi{Ui-^ 

ftoek i«*il«^i^^«5.f*^^Sl?h"ni*kraSk*5erdS!^^^ durfte nie krank werden. . 

tteeinf« h nicht die zeit daeu, 

.»nsch'da. l.t doch all««ln wahnBlnn.w« dud«r.äi,t , In d^lTdu dloh i™r 



ich konnteec nir^nicht leisten. tfca" 



i^^tcc/ nuhr nlne Inetelg^rs 



2 

X» .98 



t>o-€,«-e<i 



•nüaer 



> 



e-ben Ale ungekannten lliBBen se«eber\ dieune tr|u«eii ^tühdlönm^a-n auch ine 



^<9ffr*'C| 



inji 



.'ö^ii^ 



jedenfg^Sh^l^rir'und^r allen zu u^jlcher ce wo rden,\Wb raucht aein ga_^ 
"iTeben zur s^lbetbehauptunc^W^ih da fiir uns ^tz noc^rwollen Itir^ 

^fur451awTi:nClen\un4.c« S-in -l^^^J/^^J^^"^ %K^^^^^ *^" 
treffen,!f.n amlcanmiert unf icht nehr..^^" wir fir ei^.uss^ntoteln. 

etrd'^lni:;^!« draueae^vcrübergehn^und nach^ia vielleicht einmal 
halb Bchlläfri. ha:^ neu«i5|^h^llnzeln^^e.reao.^^^^ ^rechen 
«.ht unsi-^JeÄ - unenfdlich.,leich^ 

«iltic geworden'^ daÄa|inachen mnot oder »-eck iet... .meknnrJmHn ,i<S. 

i^ , ^ A. i J« «Ire »It ein luropa , dac über einenÄehnniHlonenf « 

rTauckh einreden dfta^nan eine ^lt,ein »rop , . . ,..^.^g- gurtoeeeordnung 
^«he';r »rd, undein hnnde rtmilUonenftches »lend,*chliclitwe« zur lag 

übere«ganeen ie^dai» nichte^aber auch e^michte^darauB g>ltmt hatj^n^^ 



46 



Vlnut«^)er6it ist > mit ▼onne e in ^hnllcMa anr^a^etteln ilt irßandeWa ^-^6»^ 



,-ftClc L^r* ^«5^ '*M,W*-^ 



lerdinooh Ine Vrz treffen kjMyn , tPidlhninralt ireendelner .13-eudo^ ederceinen 



I 



Iklelnen flaüeJclel 
"Virte 



iheln 




3^ägsaS(&' 



Uifuesl mi^ant zurück, wie wir sie ann;«^ 



Ben die Jfclreten j(f.au8pl »ot • 



Itroffen hal5«nyoltairo iot doch immer ein Idealiet undÄrHumer atweeen 
eenelnUdeo niederträchtlß^wio ich cie 3urackl<*0e:|werde,fcÄbeieh^oie 



Jedenfnlle nicht angotroffe 



1/ 



ch öle vor zwelundde hsig 



Jahren betrifc 



zii!Lnaer^u?r*iÄ\,Vllic^^ kann nicht m6hr. . 1 chhabeßahre und .JWire> mit 
|zu8wmnencehi88enen -«hne doch gel'^ht^ß hgeht nicht wfi^ter.vich ^^»^^ 



leee biintkatrrierte linearakolOi^aeD ;^eine wirklich nicht m9hr)au». . 
sein ^i^z%ic ^ifipoTi hatrman »Terfehlti^s 




Bte ich do 



«er«) 



e«(W^ AX! 



MJt^ 



,.„... ®^^A?*2rv 

gen ^g mehraen raoln c^^eß ii^oln geiiert mir doohCIrenlfier alfc *ce«tfctÄ**v-^ 




lie 8 wi^ bl«d© inni^ ^ 
alft 
eeelischor p^eits yrle einem g-trassenhahnech affner ©ein. Ter/l©B8en«av'e.e3< 



l^hen 3um <sdhlu8pwct2u jBUa^nw) eich dennaellief^h immer wieder undwieder aik 



bluten hio man w 




b^ 



^ 



*^ 



j * ' » ♦ 



47 



.^ 



Ton lith all« In rsubldibafiwailloh 



nai.türl ichwar© 8 wlfethriö inr^Bch dcia Ibd 

»für wiilfich IhrnK IClndkelne neu« Bitter geben wollte damit sl^ die «rinne^ 

rung an 8ie'hehlelt0lapajeß|l8t etvae anonnali^vennjman erst unter hundert taueeni 

/^ 
Kämpfen undlUderetänden eich von einer, TSrau loegemacht hat, weil das 

Leben neben ihr von Jahr zu Tahr unerträglicher geworden «ar und jeiaand evi 



sich verbindet der ein viertel j-ahrhundort sjäter auf derr 



Holt / 

erechiemen ist ale mansölber und der sehen; fein und klug ist meuanach einen 
unddftron nichts übrig geblieben ietal&ein SQLnddas durchs e^^ tapert,ain 
halben Mutzend von Jahren wieder alleinsteht'ttSflt einem Sindundmlt einem 
'backen von Irinnerungen und -aine^^ irgebdwe 

^cken von irinnerungen - ISind vollstaub in einer ilDrne . xxJtauciat 

und man schon zu den andern 3andem,di3 einem lnz'Yi3Chen|ent fremdet sind^ 



n hüben v/ie drüben, doch nicht mehr so ffanz zurückfinden 



unddie nun schon gross (/Geworden sind und ihreeigene lege gehn wollen ybei 

allem guten 

)cann»« Äleo'das^ist doch «hon eine sMausgeißUChte ^hicksalsperfiaia 

^n hsAdet sich .man rnuss denen etwas sein under iji^ da ^ ein Traumbild 

nicht zerstifrenvon dem man nichtnal wels^!%obtes in ihrer lallenden gjpele 

nachzittert neeh» vdenn sie läsot nichts daronncrken. geht iminpr zaghaft 

undsoheu darium he r ii» niar, ..undnians che ut jede neue Bindung, .uApielt— statt ä/ 

ruhig und friedasam an ein neu* Ween ^w##ii zu gewöinen mitdom mansl^äi 

immer von neuem nochc^^inmassend undzuf aus eher ^risv^*^ 

selan» am zusammenlebt|den{im ^.irggarten de^r liebe herunrntauraelnden lästvalier^ 

wovon doch nur das ^rste ¥ort richtig wahr noch ist undundselbst wenn 

es der aifallvirollti,d8a8rap.n Jem^d ganz an sich binden noch kSnneii,dftnn 

kannnan zu keinen Innern »itschluedbcommen und |der amdon) ^il derJBidierÄ 

angezogen fühJLte ent flattert einem so geach wieder undman virti immer 
älter nur undimmör elnsarnert Tind in s tchpvers penne ner • .3ie l^eundin von einA 

sind altel Fräulein s undsie sind fclängst Mitter von grossen Ttcljtern 
lund ^Sehnen, .undöie hflten einem zwar menschlich die aD-eöAe.sie bekonuneni 

freundliche, und fast ne^se Augen ,wenn sie einen ß«!^ »^^f '^ J J^^l^i^t? 
sich mit besorgten »^ief«n,wennsie lange nichtskehert haber^und^vannman an 



'und "»••«ndehab« Ich nie b«8ee8sen»iß Hegt mir nicht. .Ich ßchäta« f^^ 
^ wennlfcde klue und beweglich elndaher sie ligen mir nlohteo wie die 

^*uentfJ?aWcWrt\^m^^n!'^^^^ 

.v.*T*.#«»ifir »lieh f Ich habeiienuffdarop bei. l>lerfe4.nr-i«/jJi 



Wiracnten&wieicn tln«* 



dTm Handrücken üher die »hie ..undacht© zuglelch..nu nhapeblch doch heuAe 
"'^^rgeeeen mich zu rasieren, .lür die T^lt Tue kannaich e nt hehren. ■'» lohte 



ksMndcch sc, leicht entbehrt vwrden.wle ein ipnsch 



meine Kinde rfjch 



kannihnefi nicht mehrfihelfen undele mir nicht , lehhabe siegibr acht, aolange ick 

es Terntfchte »an mssen sie ihren 1hg ohne mich finden ..mehr kmnich nlclt 

für sie tun/.wennrle mal den neg wieder zumir zurückfinden wellen .. ichhab 
1 leichter aloesandere Ansehen ihren Xlndern machen 
iglffeÄSneicht gfn»cht..elebraudien nurein S^LT^"«,'!^^/ aufzumaxshe« 

5a MäÄHktMhkeftsmMdftse^mntQfeeSeWlSW «114« « "^**^!''. . ,^.„,„ v.« 

dabin ich doch wieder da ..genau so wie ich gewesen bln^ 

— ^ V 

in meinen gdten wie in meinen schlechten Stunden. .letzthin kam ich hier 
an die *ke unten da stand ein kleiner :3ünge..du sagte er r.u mir ^willst du 

mir mal die Hand geben undnaich übern laamb ringen.. Ja f undwl© wirtlrüben 
waren sagteor ..se . .ru nkannichschon alleinweltergehn.. also, wirbringe a 

ele übern Saram und danngehn sie «aieine ^«i*«^* •« *®8j«i!^L« «4f <«d«m 
und das musRauch s© sein gewisses gehn unendliche «inhe iten mit jedem 

IT 

Üben hin wir kSnnenun.ser <6Pld ihnen vererben .ji/ennwires hsiben unsem 
Bestitzwennwlr ihn haben «toer nicht unsere Kenntnisse unsere «rinnerun», 



unsere tausend ^rbundenhelton mit dem »?}n-;<^f^^^88en jun ^nechen 
1-Tendanen wir allein vielleicht noch als Allerletzte wissen undeile 
-7.1ten die mit uns lebten undmlt unsnun sterben., Wr erinnert sich Ihrer 
ae!trt?f?e «?ch irJenSimUl im l^eln »le war sehr echönundto-ankundstafc 
ntSh sagt nS sich werwirddlesen ,T^re dieses Benmot di^^nff^ji;^ 

d^B.!5Scto"S!nnen..i:chwt.te vielleicht der J»i^\*:^«?*2iV*bli^iS«d 
dieses %ich vondiesem Tag noch wissen wennlch nicht mehr bin niemand 

tber'^bejiihige dich, .ihr Mm wird dafür mltnaderm gefüllt sein 



wozu sollten slees noch mit totem STan überlasten *? 




.»wischen (üiMürlltteaJbvt fAX^ceechlossenen AticAii %uf die Ti soh^lattther&b) ^ 
undpr h«rtk eich selbst mit sAlnen HüiUsten auf dl.». Tl8chplatt() tromoBln 
undpLe jtechbacq^r undrtl© Federhalter und3Lei# In dorn (SLse eohepp'jm 
daTon un<teia8aram^nlclinßen 

er zwftng sich V damit aufziihS^en aberes £ 



&ki 



ßohver n^ir« •▼o":u hat zaanelgart 



lieh eeln Iah tag an sich ^^arbaltet ^yvtt 7Mm Jchlussnicht mahr zu aeiiii 

wledie s^r^alte aufgohl^ene IdlolJkainals^ wid^lch nichtbeßser selbst an dar 

Kiatad «rre zu haben |\vle so Irgendein j 

Brsprwi^^auf und sah sich in den^ 

Ebfipljlre SP legal In dessen Tergoldeter Thirandung sich pHauben über *^ 




/ 






Amorc^Koecher tmdlt^Eians Ffeckel schnäble |(pn,undriÄjrsfch«rlich einst 

eft^juale die tzärtllchen (geslchter e/nes jungen Paares zurück^ strahlt 

hat^^äkJ» l^ln hundftrtjjmddrelß slg jähren wohl mit (^ht trübe £pw cTden, 
undTlelilcht kUnf/fiooh die 1Ünm»runc hinzu, dasser sich ddbelbat ^cra^iindoch» 

schemenhaft nur und t er schwoinRien|unterdem weissen achln»»r aelner^Hjfwre 

mit Zfjwel Kohle nauig^n ,dle wiaerlo sehen schienen . •g^'adezu^v/le garriere 

gemalt. entcegensW.lckt^* .sie dr^uDcier irgendwie lUrcht Tor .5ich selbst bskilüi/ 

gewlsejer frtiss Ja nicht scsMPfj nicht. aus. .es witrleiGht Terz<r*rt Jawia dit. 

<f 1 I J^Ä^ ^ 

eer^ g^plogel linmer;^.elchnetj^aber|^Bfaflr%ein psychioches Bild zam jarschrecJ^ 

^ • ■**'*- ' •" — ' " *' ^^% 

getreu.» Wiiree das.'Qhder liat^A ^^^ IhipflndTing aislob er mit dem glicht 

I. ^*^ 

eine lÄnute meh^ allein im 'SliBier im Atelier bleiben kannte, sonst ^irüe ^ 



das 



fiöjiiöbelbllri ©der^das da ihn e^sohl?^on««weg^^eg^vyog 



wie xanhelinllch stilldas docn hier Ißt* ««chötenß^ daeai^ mal einen Ufeseer. 
hahn 1» BFaua^rauflohen liÄ5^. V^d#in Surren wonnlbr IWire tuhlabwär» glei 

tet^ijbidwle roT; Jetzt dar Himmel 9 worden lst«#daoben al& er besBoiimiciii^ 
zomir wäre über dl« dauntenÄt achreiten vdrd es Ja doch heute nichts 
mehr Alt lesen wlrdee ja doch hellte nichte wehr bu Bekannten sehn wird ja 

doch heute nliSits xnÄhr abervennich hierbleibe yschneidelch mir c icher 



^^ 



dl» 



'Wleadtrn auf oder ^Stürze mich auf don ütf herunter «slat nur der 



ler dazu geh#rt|8 0\yC^iJ beim ine w ^saer ^ringen 
)t manschen von eelbst im ibaeer an . ^ 



Aete Biteclhl ues de 

komri 
.Anstalt nachher springt mans hon von selber Hiewlss ich habend in lebtsig 

■ Cl 

ansehen gehaest die^^ineflüchtlg geworden sind ••aber daa gilt doch 



in der 




/Ryxt oiolange eoelne jjahne gibtA^dwo ist eigöntlich rae ine 3tone geblieben^ 
Otiti 



? 



st mir doch längst zerfetzt und^von der 



Stangejgerissen und 



die 



ötüoke?! 8ln(|T7£rweisswohin xuxÜMtrcmäturmwind getrieben wrden. 

ni 



Unpaar ^äten einpaar liunde.^markschelna die ich später btsinnubgslos 



ftirirg4end e ine alteb aizfigur hingelegt habe . . jfürein paar Kbchen in 
i%tris .oder in Jbadl'ah.at man nicht augfbringen kennen^rür mich um 3fnireine 



ris .oaer in JDaai'^ax man nicnt augroringen xennett^rur m]|Cix um mireine 
atten klarenjimdruhigen Hbg filr mein ^ j^eln zu ebeste kennten nicht 
fgebracht viarden|Um mir allJdas zu ersparen» J^uimäeslichps ging nicht/ 



aufgebracht 



Alse g3Dhlus^Mhnwir •• irgendwo \ierden wir sehen landen ^« der 
Abend die Ist ht wird voTtibergehn ••abereswerden hi|rÄ|^nech iriel^ k^rmBn 
undwie werden die Torüberg*in dann t9 Vlllst du mir diese kleine jpfrage 
Tielleicht beantworten «junger UreundtOb ich an eines meiner Kinde lA ch« ibe 

TT C ^ 

slt sollen korsnen. 4ch "brauche eldJIchwar Ja auch immor daorcnn eleplch 
f €(0 raucht hat en*u(ch USisinn. .wozue«llnan junge uenachen b«lästlfen, 



in SommarBtfit«! 



li/" ^ * 
SehlU08 9sghlu«e .<9Bhluss#D ist laeln But.niin 8to(±, . 

I f ' > ^ 

• •ach man "braucht heute keinen, .agehn Slenlcht oehr ohne ]]ia.ntel deo /Abende 

/ I ) ^ , . . . ^ 

Ichtsauf » 
Vtd4 




/? 




daß lidit anknipeen im V 5V>.4; :Wniis*,9» 



e,\)er i'i^onf^le erot ncch ^ 

^illich brennen lacoenichli>D«.3 nicht in «inr .^unlcl, 

toi Ton rairnioht«t7/d«08 ich furcht« 

,,.^.„4„ r^-^-Ttf^il ich ivillAaoe mir nicht ßltsii 
08 hätten pich Tewteeeincetjohlichenin Cft^«^ -^'«"i-^ I 

nieder die ^Itneankeit eV.geeenechlast.iohv'/ilidae C«i^^ 

mich.ve,nnichr.achhauoe kenne doch jemand ervartet ncch 



dieaine Tftrne 
«lohminc zu kommen. • '«io^- solche «fer'-e 



•■ J9jh3 



:p(i^a3yVS. 



: uinjBQ 
; 3Ssei;H 



krtrelt. »nacht ron IMpp.Tihaus ib 8 ^^ t 

llcht«U.r.we4r bunte «l»f«Bter^w e « _ • 
. .^.n *hwä„» ' -d »ercB..n,«nd_una*ln,naüT)Kll,,enu. 

ß herauBßehn «usste die a s^^^^^j^^^^g^ d«nn«rst jetzt w 

^ hier ^Is una Itelne _ ^ ^^ schnurren.. ^ 



\^ 






mir an 




.Ki'ifcolch. Woc.s.e «it Wirt.n au. ,=had,nec^atz «..n 

»7„.fuch sind i™.^n.c«l.ri.V"'*-='"^'*-'"'' '* ''T '" 
^,^<^/ ,Mf^lLell»oha« haftbar iat.lndlei^toh6in^ek»ft 



<A 



..r, we 11 &^^oi^^ 1"«^ "»« m den ensen aof 

f rt '■«'«' J'fgfermusBTnan sich ganz auf «ain Utezw. . . 

smaln^uitsohen krf« ^ ^^^^^^ ,lll..B«.lc,'»rV 

«„„».den l..f «n der ^'f^^A./ ^^„^ ^, ,,.,^ ^ 

In *U3» 



Reichen Anfang ebu^staben^^at e..y ^ ^ p^ rareeÄm 1^ 

* . ..^ fe^d/st ja auch nichts /BQl^aeonders rarea/»!^ 

kofflint jahäuflser^Tor..lfenn|tiUch ni_36^ _^^^ 



leicht Joublett*! 



-emr-romehmere und, „..^It ßle l-Brliner Wohnuncen und 

T«i»,« wufi dl9 Hitze ansarameitei^i» ^ 
, eine. soX .,„ .^ J^^ ^^ ^,^^^ ^^^ ^„ 

ter .u kalt •'•'*-^'" V^<«}<^-.Setchen i» W«or«ratlbttl. .aber« 
„helfen.. der •.rtlerlnjeetnari-Slaekaetchen ^ ,,,„,i,oh' 



E* so i- o"B ^,^ .».«renit worden uTTHe 

.tarnt dl«*bMlhlune abe.^»«»* ""■• *"»" •**" «»"""«* 
.uchtUKelt l,t *er nc<h nicht ,l«der san. a«f.otr,ota,«t,>r era» 

-'^^"r jr^r- rn1.^n%fÄrÄr.f«nSiÄS3^^^ 
inai. S*r..oan.onlucW el«h^O«U^h ..^^^^.«^^, , ^ ,, 

i.,,1. dae »..er TTy sBalt_hUt..wennlhm nicht der *<><"^" 

4d .chon ,«.nd,n hUtt.g. Straa„)lst ..Hihnt r„hi.,fcnnt*, Ist .tw» 
aC.."» "" ^-.,hr..Autc3 .ahr,h.hier nicht d,.n=h, «rlrr,n .ich niur h* 

*-" - < L . . _ «v,^« Vö-han-siaiat acJ^'Jsagen noch lo, 



hierh! 



sie graclefhl« 



_ .. Ä>«*-«^s .«sagSH ir.s?ä3f. 

üSb lisch 'diese gtrass^^ddls «nder »ennen soear in ^^^^ . ^.^^ 

^^,l,len,.h.« d*.=«nstHnaie in *ne.t sc.« ^p-o.i^r, Na-n 1* dsr 
..sndÄ^^. 'Ä-i^Tlcht ,i,derzu«nden.,as9t .lch},ch,inhar herv^. 

^ 4^lnQVir->ii^al auß der ganzen Ungegena 
„rochen. den+u diese« flehuf kj^n Bie|.anch.:,al aus . ,, . 

^ l1v„„ i4« Taternen hrsnnen ,un4chon'jals 
hier ..usa™»n.S.ear j.tr,t noch.wo^chon «» tatern.n , ,T ' 

hslleran, l.u*tkäfer im sninen laub 8liM»n. .«nnsl^^h^ooh n c 

,Hlnlich,n Ucht «n oben Konkurr,n.naohen «nnen^j ln^sJj«^1^5«^^ 
„ach h»se .eeaneen. .*»*-.«r*»n ^ donbelden Sf^sssj^^a^^Xl^^-^ 
'\.n. ca..e «ra.„e Kleiner *dche„ instalUert. dio^n -1 *"- »'^ ^■'-- 

..„dISÄnder «,Etan..n,un*label sehr hell undsehr eint.n»^ 
der ^utan:!on und,«n «inander ^ ^^^^,1 jiSdada ^ ^,.,^ dldidad» 
einten; :d«i*«Ux*««--^«***-*«« «.i.-a..did«du» dididv.. .d di 
dididada didldad™ dldidad«-. JlC»o«n«n sich , *gesen «rba^ujen sich 
geceneln^^er.und tän«ln -leder »ur«ci,<fcdd*et sinje. ^ 

i.d 1 Jr aL.«chi.d.n.;ieand,m .»rochieren au. sie ^r^-^'^/^; '„ 
.1. bei .1* aume^^n *11,„, aberd^t— siVi- s,«tl.ch,.l.der .u 

-t -?Ä?i:TieL*Tdchr ÄÄ;s£rasr ;;S;a .nd i». 

•^hloBse ' .. ^,1 ttndfclünn© flatternd© sonn»rf«tÄCÄ 

cchen und kurze ^rwu schalte mar© fflit fyhljjLfohett^dJQ Yorruteoh; 



y. 



ligötons hier 



53 (M^^h 

•S (T'ott'oolOi ein *rlln«r Soranwrabnd let Jagänz nett 

I.!.i„««n In der Stdt alcentlich schon hinfler demiitt^nb« 

draiiBoen , i^rlnnen In der ^,.,„,.iS/ :^ ^ 

,Ut. 1.* .r .rc,tlor::^:;;Ämd»«n hat «ItLld »1. a.n ;.ut.«, 



t»p..n hocken una dl,' irK„deces«nab«r^und dl, i*. *»»1 ^ber,«.!,, 
nl,rt a«st,rr.'n ^lssen*ar auch hl,r dra,«3en Ist doch nicht,«« d,r Luft 
odertsliögt nichts in der mf 



« •* 



I 1 




riß ^undden 8iJ4i.^*^^*S 



Ädten die» 







Jlanler8t>i5jde^^zwijc]^eTj 

.^^*4^, r "5 «xt^, A'H. ' ^ ^^j^^ ^,^ ^„ nicken 

und Attoe Gleiten «n einen yrt^bel^^ «ber mn oxoi ^^ 

auf ihnen hafteJkn hat das ^fühl.allem..an und l^enschen willan^irgend 

.... IIa«* mm Am 



,,a.rn dl, -flicht «.,rno»«n al* .u ^alr.n^dan a.,nd unt,«uferln^n »r 
,uW„n dl, -ra^n .ut. ft« Mar an,a.,. al^tra«,« al,echX,cht. 

^' , ,1 -v,T^«T,+*i «.«Ider «1 a>)«r eletragon sie gut^aeia 

In '%rl^ha'hftn sie marchnial schlechte llelder. an an 

. ,.A.v... .. *.tn'Ä,er siJieJb.nicljt apaXtln3.J>/et|U nU^^ l-«»r 



(k.r au ist ,tU, aPPaA^raim J,d,« hier d,* a,fm.da_. 

I cf«*> €f^ -w^^^ .. ^^ ^ , «•K^./^^Än yfmrd&rm wer 



wicht mitmacht andwartet 



15 iß ihn dieahiern dazu abholen wrlein^ 



ale andern .oJnen nicht, ^ddaa TdV^« -«S ^^^ ^^ aufgeputzte ^^t 
/Mittt flnderchen ^ f aa« Ar4nieildenlcleldche„ d^^^^^^oh^^^^ 

-:.4-.,. „«w-^..™ n«uan Jfcal dae datmnier den., ^ganapie 

kühnen 



i-isurunddem neuen Jfcal^ dae da|lmnie r d^^^, ^ 

„acht.,hiar fehl4e3 gan., ^i^^-ee-m I.ut,.-inachen7pihter sich zu s-in/^^ 



sie e indes hie 



... a.„™» „„r..¥ur,da.le .,lat .Ino .«„rn Uut, .Indi^l.at der .J 

d.r mit schuhb^d.™ ^mr»*f^mr'". Mf^^^^-^^'^ -'^ 

nicht an-i.«.t und .r,LXd,ln P^ar «n da^al^unlC^Urt,» ^ul^al. 

Menschen hlnduroHdie^agen^vrer mir 
die ires8«^toB8/n..fl«8 aiaht ma^ j 



marschieren zwischen allen 
tfommteeaUrde ich lit der Ikust in 



zundi 
etat 



/. /fyfim die •^»rsaßllerl In ttallön vfandaln bIs tibzundzu^ r.vi zwalan^ 
un dy 7; wo itn^ zwischen dan Kfcnschan h ins f Chat nbar imTiakürnnjar^ undslch ^xm nia 

mand küinmarnd -^df * 

auch hlar Immar häufigarf^ionst knallten si^^ nur das Machts mit i^YolTam 

in Vorstädtan undIaui«nkolo'^1.en han«n auf indarojarnia BirochndlaotaV Äil 



r |jw ^ p«»*» ty fcfc** ''■ 



(p 



Ttttlar mit gaSffnatar mnd^en Armsatracjkjaxj^.dia Tttuot amporrfckan und 

all Moekau imd^ Bot front qcI reUfiimmr > tztspleln sia slch^hlardrausoan 
schon, als dla '^^rvBn odarwenigstans als di^ fiironpraetandantan auf 
M^n tut aleo>^ man al« nicht hamarkt walcht Ihnen abar doch schau a^ip land 
yarmiadetiste ^\^mM^ ahor dla Stlmmixnß 3di^ übar dar langen hellen 
Straeee mit Ihr^n «eihan von Kiafae ^indthrfn groösan^achauf «istar und 
Ihren i^rotzanburgan liagt ist nicht mohr fraiöiochmackt scain bischani 

,>- 

nach den lotrten »nuett Tor de'- Owillot.ined'oeollan 






>./ 




>? 



T»"b«r» geht 



rollen 4b»'* da 

leder der s« inime Ist daB^ysa'^iVderanda rn sind, ist es noch nicht gana so 

.... — < • ■ . 

argdididada didad Motd^ws od«r >)t8t d'ianicht *? /Äb«r das 
eWn doch wl«ter alt undohne uns Tfi-" h*«» doch in dnn letzten JKcht'iehn 
jiiairon ,odor sindns ©sdsieiT^zahriJähre und sehn Monate sofviel durth^j-iraacht 
dass •'yr\ti sobald nichts nohr imponiert und,fü r alles ^me ist undall©o was 
komt tleltleiche'ilt^-S ß«'vo''*«»n sindd«r SKinsch^hat doch noch ni« ineoschltielt 
ter oihe alt dem Staat sel<9bt wi^ je tzt'^ Jonn«rv<?tter hat ihn/die i^au un^ 
ter den "^ntoffel gek^riegt, ,#rjwagt schon hald nicht nahnsu aricksnn 'ondlst 
zufrlÄd^n w^nndle Suppe , die sieihm auf den irisch stellt nicht zi^ehr anga^ 
brannt ist «iftjoiöffeln nnpis s'^ ^ c ie so 'ondoe'lfte Lieben marschiert nämlich im» 

iwr vri«!»ter in "^ IkiSgc&'lt t widweMs ffir d'jn einzelnen nicht raohr wieter 
geht.fegeht's doch ^vlettr ....*nnman jet-'^t ▼ondranssen die matter so 
liest. 8© len>>en vi'* hier als« mitten im ■»irger.krieg lasmag seinaber wir 



V 



^wahntwle wi^ uns riar JhJhra 



/ f / 



^S) 



nerliewShntihattenWe lÄppelijpAspielen riihig wieter hier und Bösoo komnsn 
auf die mnute Torbel. .."^ao Slnoüa he.t ooinea S'enoatlonaflln init irsendeiar 
ner »rlene oder ®*eta ,den man gesehn habon muss.und ie üheater haben ihi» 
gensatioonchen inder^lch di^oweiso selbst übertrifft«lnlsterhalten 



55 



r.rJiumn ncOJet^ms hl^i^Ur-um nächsten sch-rarzen IV. itajr>irt A«^ keine 
haben yerlinren auch noch den letzten (fiToeohen. Ma ^^ irane^ar..Iin toi« 

ist 6*hr aroe4~^d der Mensch se^iJnhnt olch an so manchesj^ennjes^lcht ihm 
«rade^sondorn einem andern ?aociert Und.' ^ies nicht hier gradosondern eine 
Strasse weiter passiert.so geht ihn al'l(iaß genau sdwenig an, vie der Ättlr 

an der Strasoenecke , oder die fflnfr.ehnhnnde rt jMechen^dl« grade ins 

^""K *•>* »nsch iaiey ja ^^ 

Asyl rsr tJbdachlose schleichen, ,Äeriner-l8Tf!!»^:^frrawi^^ gebaut, daas^^ 

ihm nie die Ihpfindune kcmnAl.das kennte doch auch mal Twin ma sei». 

-^«Bchwelgedenn ..Indien ließt schon auf der lartdhrt^^'oehr weit,'.yie «it eri 

/f e ijeutsche« f ^ ^ ,, .. .^ 

jenseitsde^ceietigen . ^ ^Brl^.onts, , lÄt^varaasi'. .das. .»s dem da gescirtrfc 

schieh^, 3glschi24rÄä2S^i*^V"d;^^^:r^ «*fühl d.s rutschen h.rt 
hinter dem cchwacer auf^i« hat rtieletj^ten eieben Jahre nicht mehr 
miteeniaßht,die ArV'f.slJn^J^v/ürde sie solcltrr uebertreil.unsen sich nicht 
schuldi'- Eovif*ßht hah-in.fes hert Bchenryg dem g chwager auf 



-w«* 



^^in^chöl^^^ahlteseine'^ 1b^^eitrSc}und klel^te auch mal nakate j^ 
^rtelltet^arid^ettel^ ging in ^rsa^na^ongen ^^<l«"^<>"«*'-i«T'^,^^ife^ 

irgendetwas Änd ysTänd/ .Streikposten n^l.v^ennri^n gi^ff Z^l*' ^^J^-^^^S f^A 
^ , man hat teso zusagen seinen Jl.dealen>tgigner ^rheu te hat^jltdar slvh ^^ 

Äi^'-ri^aTgecner'zum per^tnirchin' f|«1»il3J|n ausgesucht ,^^^^ 
sohi^^ gewinnt ..w^nnir ein ^zi ist hat erl^(^Uckilnnvrenn rwmlhn wirklich'^ 
dabei fl*8t sot^^!^ ^l^Ührren «chter^^^^PT nichts .sondern attestle^ 

ren ihm fierlichst seine patriotische ^ ^|^^2äi3§j|!i'" ^*'**"^ ''°'' 
Ihmundlegen unter ihrer *be uns ichtbarllchJdVmnde an die HosennatJ^ 
laja weiter ein Ecnnranist ist.so wird er .in ganz klein wenig, .diesesabsch.u 

liehe rtaterlandslose Subjekt' lebenslänglich zu Ibde rerurtellt. .*ber da 
«ai^s .^a nicht selbst ist,dem ^I passiet^sc geht einen ja eigentlich diese 

faire Sache wnlg an '"^o( ,,jM "^il^^tU-^ '.^ iU*Äiwj-», U>^>*^ 



■ l l .lit H — ■■»««>»»^MMW»»HM»a.<>1W^"W» H l l U ll i m i» ■ ■ lii « l»l H l ■■■.»■. 



»WF 



yyt^ 



?* 



wl» lang« Ißt das h«-]^ .^«tztUrden^s crad» achtzehn Tahrs^tln ,d»n]^8 
war« «rad« zw»! Mpnato ror irri«g8«nd« daVlnYch auclÄxier an einem Abend 
yi.Trmt^r^%lt,ne^n4BS93^*yi^Af»rB_^'^ wie haut« üüftiger schmutz ig« r^fiber all 
l/«r.^^d.r zirschläcen«^ «d«r T«rlcl«St« ^hauf«at«^ ^1- ^^Jf^^i^i^^f 

fLwoo Tlöhtjftchön IT sm acht. 4ale /Mf 



\}tXS^^ 



L€tki;ot« 



waf\ ^ 

,— " —.Ür"" * "V X. 



croBS« srau e 

:rüclMn sich ac lebend ^ wie 

t fltrftil^enbal-i nen hffi genH>^e^9jrv»nt 

j*hr«n nlchte^n ihn« n|-epari©rt^ worden war^rattereten ^ rnirdem larm einee^ 
Stampmrks TcrbeiÄn den lau na-el|h^n di«lana«.Stra88e h« runter^ auf demX 

Mlt:^telweR hatte man die ieste all« #r Z-w«ig« V^« raubt; und» ie )pxhnlt 

kurz, dick, unh«ii!aich undeeltearT^don crOnblauen ^^^h^^.Jli^Jl^^^^t • 
.ÄS8b"in«inte ioh.di« Bauroeilieda ecschvara inden roten gtEwlechnelden^ 
^hJSte Ten einem brandigen k'tbebändert war..3Phn Siedeagteaer andjr. 
"" vjrwir Kri«geg«riahtSrat ^«hn urhelnlic]. aue ^^L^S^SS^'Sa Sto» 

sehr rühifrUnn«rhalb •in«B m«rteljahr8werd«T5F«inem diaeer Äune JjJJJ«» 
nltWtlSkl«LJWld«rn.g^ and««»Si*iaben ^^^ ^^^ "^^ ^^"^ 

hSlS «l«*e -lertel3«hreiferd« ich auch an «in«« diijer »uae ^^«"«»«^ 
Ä« ist der s-jät^te t^rmin. .Icheeh« die Äng« b«88er wie sl^nnich bin 

Mitten drin.. wir gleiten «it^aU. ichbar ST^^Tm^^o^Un hin«ln4llm«r 

ist nicht dae«hängt word«nTr hHngt iram«r no h andere^ bildlich jeeprochen^ 

ft. hat i/amal8 Angst Tc\den andern^ «habt, ror denen ^n^ino .Angst )baben br 

te allndd^ sich das nicht T«r.elht.T«rzeiht «r es)au»h den and«m nicht. 

,«rkwürdig;er Ist ein feiner »rrein kluger »rr und ein ^ebUdeter 

Itorr, kein, flacher Jutzendjuristfcdwennman sich mit ihn so ^mterhält undir 

würdigt «ich noch jUfter sogar einer freundlichen insprach«. .ist^r|lae auch 

hisletite geMicberj'Öur an der 3telle,wo bei andern soetwas wie «enschliches 

mtilhl seinen latz hat, ist bei ihm ein Jf^ch^Cf 
aber bot t ist er ein vo rziigljlohe r "-• '^ <«■•»' 




»mndi.*»ui^e«ln.r ß>r^att^t^ 



«Inltt.rloll.n *h.r««n unddl« *rh>jrune eetnor JUnäoron J(olleg»n 



/ 



MUa fa ' 



/./ 



56 




(cMZkM 



r^ 



B-^hon wieder ee «in 



_Jpürchei 



I 



Ton der gleichen st immung , die in der luft li«ct .trotzdem die Ifetuae gre» 

u^7C0ftr^ ( ' (^tziind^? 

eer und hef her geworden, und'^dick und8ch¥n?un«f «t voll lAu"b eitzenKkroßßsÄX 
Xj U.te4ifeE Chi echt vm rdttry.8indgefttllt.un^ettf »> In^ee tzldafür/üe auchwifder bald / 
lbcH"n lern and hftt mich gegrüest TiljLch keinem einzißem Bekannten. und^wae ^ 
Cb wieelfemer sind verläeBllcheriiiher franen sindimitr i mne rjainigenhe if r gev&/A 1 

. _ _..,.._ . in iah "begjrsnf^Jyrrsendwer-^' 

8«n «t^at nial mich wo gp rechen heren.'Vder In einem Blatt __ 

' »sehri^tiriallelcht kenntiir nich^oh kenne ^iln 



mehr eagen •Arlll,noch i^iner oi-'Zigen likannten "bin i^ heg« 

' ■ ■ ' ■ rechen he 

«1:1 
d geeehnp 



<>hat sHft^Tmil* »ÄÄllr^«B^^ dzu unige 
[> zu meinemeechtzifeßten mein Mld 

nicht. |, aPx^ uXtx^r^nu. 

Hle gee t faJtier iz 



$^h 



rty'Soiitht i,lkr sich der Knöamlkteit trsibt ach der 

Ist bald allein »llbr steh der KLnsarnkielt ergibt ist nieist in saiSE ßuter 
f»ß#llechaft •eflänjlith mit sich eelbs^ fionst flieh1*ijdie|andörnjn 

Uewah 



A »vi V 



M. 



sänke it ^des iipnschen fängt ^dcch erst im laDv/inuriel an 




I 



ideiöt ersoab 



'4 




lauter undawro icher und je 



geßchieden ec fremd. undeo unheteiligti 

ßtärker.dieium ihn brodelt . desto tiefer fühlt er ei di verloren, desto 

iinberuhrter bleibt er doch von alledem.' i 



die ?/Änner die von Vorß«eetzKte*n undjamilie ren (jeeohäften imd leree 



(y^^jL 



^/i^<AJUO( f 



\ Ten Ronj'inkturen rmd 



woceeeen von mtienten und ; «ich^irn^ ron '^ßtelii^ 



Ten aoi'ro* 



% 



/^ "Hindenhurg 



.spreche 
(junger 




leute die mit Ihren Hjidcheia diOilngeh?^ 




i^TT« aan ein* 



»15 ' P / 

ÜLmdely.le ioder in denBch-wdiBcnell 

AlftB^iBsnero in der aihertuealle siel all«fg«heren dazi{^ 



ivillon,odi?r zua 



4 




^fc^?«"reii!'^'i!^*.^ä".':'''"^"''"'''^''^x 



fenetern mit ihren ^nern ode r-^ liehe ter) s teh n^undslchwenigetenß das 



ansehn was sie morgen /^ i /, -o> 



aber nicht kaufen kennen* •. 



'eta.^A 



( 






ich galuVeee gibt ©^.nefe Igene Kranl^eitj die ©rcöötadteineamk^f It Uffenigötenö 
^^Jj^llticlit' liegte s daran, ds«ß die allf^lnara unbökannten (Bot t/dienen Aandtin 
haböich dao immÄrfniher bohauptat. /^me ^'^^'^iJ^^'Jß^ ^^^^ öchöne Autoi^öiiht 

l|gi nlch-t^ rl aubg « jitfe m ff' ^.aatxift r p>a maTnechaf t » i » C 

"^fTniaaTn andFflOCoör siöBind nichineine undsie ^l^lten vorbeUl© jäheren 

.tprühar brauchte ich da© 






mir nlchtina?- n5.t ftlnem hunde^taußendctel '•rcr.en' 



I 



nlchtHa^ar all% nein vvao meine 



mir visllaicht tiefer alertanon denen 00 sahört 

> ^ ^ G/ 

t von den linfenjbraurlß/ IwAe komiri 



Augan streicheln kennten iind^ehörte 

iiüTit mi^jh hier 



echon jftll^ln der 

i 




;entllch daee 



T',^ 



np.les«r ipleeonetadt alles .^usaroerjgoht z'J8aininer|lfbt| sich pRart t»^d lAAai/ 
v^A«e ei« vuu e Inad« rhcüt^ unelücldlch ohneelnader im(m«ist nicht gliickllch 



\ 



<K 



f 



J 4-4rvilf|inÄder Ict.unddcch ständig «ina'dar sucht, und findet, undy/le der -verliert 

Mid I^m4}9 «irentlich/n^ir loh/vieein altejr räudiger IF^ma da mitten r.wlecht 
/ ' ' 

/LfVdurch 8trcinere1?Viöt allesw«e eineia ^ge^net iati^^cJu ^aar we lee undwae 

ee nicht^^iet,wiri^^|jppddör kannfeo ncchiwrdenfJbr Hag {^ehörxden JJrauen untor 



©ich und der Tag gehört den 



ern unter ©ich 



^Äp^r 



der aA ben 



AxnJ 



cilo Naeht 



..d 



gthert d©ch eicentlioh ^eit M^nechengedfriken den irn^ien nur .ihnen..Vlier dÄl 
doch beiden zu© airmen. .Wieviel raan eieht^man ©iehf/'und bewirkt ka^im die* 
einzelne iiMiAier füauch von allen ü^'Ct zugleTch in der Abendluft hier. . 
"^M ißt in "^ris Inßolch einem abend auf den (?3hamp© elyeee© genau fco^nur 
mit di^m tUhtercchied, df^öc/e© da Uftupaeoant i3t..iniraer noch |i Kauj>aee gnt 



trotr:rterfcr ni^gande weniger grada gelesen wird^ale in jHrankrelch 



}^ 



d hier 



immer noch rvvr 7»inz 



te • ./^rot!5dei4i! 



ken verotaubt. •• tÄbar v\enrmi 
man ©ich abundr.u goethißch 



Tote« .^rot!5dei«r ^wioalängßt in den Ltihbibliotha 

I I « ^£t^^ec^ ff ^ 

enryn^in übar ©e-hzlg Ist iötcda© 5piel^u©,^ichwenn 



trößtet flr 



um oollot du m^untror Greio dich 
nicht betrü^en ©ind auch dio ^araLeieefc eilet du doch lieben, .^nn© ich 
wirklich n^l ein junge© Üng uneJnuneigt undkie|L©t ja immer jTing 
dicl^elbßtwenneBiedas jas^^TTau nicht mehr iet^ 



69« 



AfSt< 



6T 



7,n halten ort^r jaPL 



F)Peo^v» ieiit du doch/genau; §8 lot dir nicht bk 

^ _ ^ h ^ ' ^ 

yechifden sielda^uf^rnd an dich zu knüpfen J^u blBt nicht dummdn bist 

nicht ro?i^ d u ^Ms t nl^.ht /mal una raueantft eln^ leben ^da ^ In dolnen Micharn begra^ 
ben 'l'st Ist etvas an das sie klanrosrn kann lsV4i©g^#--*fiSfe "Stilifidit*' slö f p 
T6nvlr|Ät,ifr^er si-s hat)Aneet vor dir unddu bist nicht junß. nicht jung nicht 
JunßwldalidlJrinde rn mltdenerjclft r^onst lebt,.eie ^rUfe^ver^eso ^n nb^r sie 



kannes nicht Tf^y^c'^öön undüu auch nichts 



( 



k 

%nddanntriei^t np.n eben vi« mw ?:ußa?nmengetriabi5n ist. wieder a-is^lnafder 
e oft i?h das in den^^tzten eieben , acht lluhre n^^r l^bt doch habe fä^hrt 



der yenlßer schüierr^Ycll 



ifnd/ii 



^ iJBCheinbar ßchnÄrr.lcsesten taten am neisten weh^ . 

dldldada dididdada achnneln ach nlen du bist ee nict 
Älllee|föet alles ^doch paoTwaise /liind^vaßeo nicht ist ^virdfcder kann 
' nochfverdenAcltsi«>ir?ialken Mlckfricohwarm dort oben über dexa, ^ch segen 

" " " .-^ .. ^ - .^ ., . . . "ein dcch^ 



dl 
hffi 



ine irauchöäule) troibt a'* hin undhex* •^iar)Qle 
• die Klicken hierü^tdas nicht so dase die itickensäuledle auf ^Im^n 



leder ^ 



8Uiniat in zvrel Terßchiedenen TPonlagen singt*" ii leib umint ja eigentlich nicli 
elneletv/as h 



I 



leller iie 



andere e 



agen smg'c gieBuminL , 
twas t ie f er ^j[e den f al. 



fall ser sohlen dau di 




logen •Jjiie 



cP^% 



<^om^ 



werden. . Jedenafali 



:chen 'vie die ^ibchen//ich iiäiaer leckend so vindjtibötoscend 
wlejier,bid8ich alle i^aare^ gefunden >,haben »der die. die sich nicht fanden. 
^rschop ]ift| niederfallen undW^nn^^ werden.. Je^ 

^ ' Hufu^ irr ^ Uo ^ ' ^'1^ 

erzählen ec die'^^ooloeen nwAleo genau ^ummt da^ auch hier in dieser -^^ 

Strasse Jet?5t durrh'^inaaer^l^nnauoh nicht so plunjlp Jund o f f ens 1 cht lg wie 
es die »itTir treibt, renn oie ihr .'Ziel erreichen »»rlllj^Itgesact rabf^^fae Ist 
ihr ^el? Ifcir.da<^a^i3 iMAcken /ideder a(icken w erdanf *^'Sah^^ennt«'.Bi<^ ja elnf 

n die Kicken leben lassen, sehr s^^hr lange leben lassen, eie^ kle Ine Bvickelt 

AäKAi leben lassen, biscie mit diecer 35^defcvieder v yr gehnjgb er we Ich es Ziel haben die 

grossen Ün tag sf liegen, die sich den Harain jfcnsch ße geben hal>j 

berunit dein sie in der Vorstellung gewisse inenachUche HgensQhaften ▼erblnäl 

Bdert^m^iige '^-neder ihnen nicht ^zukommt .. . t/S^^/^r/r^y^^ cÜ ol^ 1^ U cll^i^^ 



59 
Ich glaubt ,vltl dunkl«r^wi«fs Jttzt lBt,wird •& heutt l^ahht nicht «ihr« 

Jl8 «aar Sterne dachen sind nur elnß^etzte Äanianttn in tinör lichttlgiuen 
Altardtcke^lfertun nicht fSterne ixber Berlin sind Ja ettte koötbart ükrltäA 

t#n»Wiafcle)Blch aber gegen dieee hellen lächtt Jetzt undkegen da© blaugrüne 1 

Idcht der Amytln hiermßogar noch und c^Eöhdie roten und griinennund Tiolit|- 

ten Idchtreklanen um die lache r. undge gen die Ltuchtbuchstaben dadrüboiy 

die immer rüSTßchleren und atirschleren und Ätigkelten Terkünden undfür 
tßchlochtej • 

rsigarett^n gute JtokliWÄ machen^ behaupten kij^inen^iet eigentlich rätselhaft 

zu nennen« Jber sie habenee eich scheinbar vorgenoramen es heute lacht duicij, 

zuf Uhren ^'^ '*'' ^**^ ^ - * 



\1 



weit über eine stunde jfech»^ 



Wlelange mag ichechon so ^on hause/zegselnf la^hfi 
Eigentlich ^bo kSnnte ich dcch Jetzt ruhig wieder nachhaus« gehn/^o neben^ 
bei habe >^hier ein zSauhaitee?! ). • Ach nein ach nein du bistes nicht!.. 

> W/e ' y 

dldidada dl didada* •Ichire rdehier^Vloch nichtop rieben* flb steht mliginlchts be- 
vcrmehr.las (Banre keio^tk!. . J3i, ^ ^ ä^i. ti^ t 

Uhdffawas werde loh vorfinden, wennlch wieder helmkomn»71lLlr grautkchon lets« 
davor, auch nur die Hur aufzuschliessent ^wennplnea eo mit der Iferine vom 2rag , 



dießich in dem Ipaum gefangen hat^auch die üinöarnkett zugleich wieder ant 



'f 



y/ 



gegenöchlägt,alscb beide die ganze zrelt auf einer^ewartet nur hätten« Ihd 
vfenn man 



danripas licht anknipst, urfale Itoebel^ die alten braunen fsliränke und 

die dunklen blanken Stühle . unddle Kegale mit .jden üicherreihen mltden 

t r x^___ 



Augen blinzeln, wie Jemand, der pletz lieh aus dem Junklen tns ^lle kommt* • 

Van mTiesflmmer €ui eine FTaiuienken die gähned sagt tste r mich dpoh nichts ^ 

Jetzt wieder* .ichwar gradeeben erst eingeschlafen» fch Jedochjverdejdann bexa 

higend r:u mir osagen Agent lieh istps Ja dochsehr nettihier oben •JMan kanr^s 

aushalten, .dlevier Ibchen ••danngehe Ich malwr/lder zu den ünd^n hin... Jt^^ 

/jetzt alßcjwerde ich mir noch auf meinem elkt riechen, Hasch inchan einem ah«; 
machen eine ^Cigarr^^mlr a>^jisteoken undmlr ein 

Ich habe nebenbei InjLetzter a^it Angst vor neuen Büchern bekeameii. Otnau so» 
wie ver neuen ahnschenTJidWh sehne ich mich nach Mmn "Äi^h ern • ./ßinnalle 






Buch ^nehman 1 Abe rwas 1F 



«o 



d«nn All' 



• meinö/JKichtr um mich sindin l©t^'.tar 'Äit alt g«word«n,lfo ich eiia 
auch anT5lKtt©r«}deJa lu! Slapneson nicht raehrlin di • a»lt|hlnein. .elesagvn 

sagen schöne Worte- kluge Worte, aber nicht dj^ ÜDrte die wir brauchen und 
dleunsr.eute erloßön wfirden* . Abeiwndlloh trifft man doch ein n e^u ts TVLOh/äkC 

genau so selten. wie olnen neuen Itnechen ^ 
^ÄnnfcinenLwanieetenßlnoch ein Hund entgegensprän^e oder eich einelCatzi/einem 
an den Tüosenbeinen rieht^iÖDer AiJeind auch da geblieben ^beiJien iBLndern^ , 
daunten. und lassen mich in jedem^rief ^nlseen* .I&0 leben ohne -Sundilat doch 



ein Hundeleben 



/ / 



(Xf^O 



^ Achtetsen wir uns, doch hier noch eine halbe.^unde) in ^n 

Vbrgartenieistwriwar nicht mehr dag gleicheivieec früher war vordem K^iefs -** 
wieyiietletiuMertnBfclhabe ich gec eseen Mn duale t^auch niemand inah r dcj* de ^eymai 

tar«»la8 Ipben undher Krieg ^Xee^YSdi.% mitden dop'oeltenZahnrei^ 



hen hintereinader. haben die?;meisten schon länest verschlungen un^n Äst 
in alle Windeai;ieoinadergej egt« •^anche frieten nur noch im neuen Scertel 
ein Icüririer lichte laeein.-^^e.tiifir- wir i-ny^lerlrLden Garten nehmen wirj«lne 

Ca ^ l i I ^ 

eine gchale Haut und drei iBB»i#ff frinnerungen zu uns •• 1er ;Yorßarten 
f^r V ö J-i_JLßbnd« rn eine Ansammlung von Ti^chÄne undXörbsees&eln hinter« IneiBL 
ist auch heute noch kein ^''Sartikn geByorden#; ab s r aus ifc Mi # ia^ r atii h lc h aa^ S 

jiyetsgiestr lchenen Ho l7,gittexLJla(§elne^3CLrmea von b unten :3 g^ irmien darüber 

e^incL-Ierbei^fieel geworden undauclv^ die JElseliir s l <%tlauä Hfeiül 
weisauncipotkestreiftan undöine/^pllttktion von lAmpchen aiaf den Griechen, xim 

die Ibtten liiftkaroussell fahrenSiewcllen sicQ) wie es bei ihnen durch Ghenisi 

AlrettidaeB Ikra^UktAinhis^elifligiaLäetiränkeüerie sini)niaov^lTrrAA#l|lun2 in 
rationen die Traditiin ist^an dar ^rze die Jlügel verbiennen|4l^er^,djles IH^ 
daa__BLarßlä&irnj^dHobeeh#rii^ 



r^ 





weie sich 



. nennlciit gelingtier tränken sie d 



aus V'^rzweifelung idarüber in den Wienern undJLsbechein 






Aber htir»i 



Vu 



tr:en^ll.ich mich doch nicht , fielleicht let doch hier 
auf der Ära^I^f^h^T^S^ch^idenös Äät«chen^f.ir mlch.&nnvrennich ^ojft, 
8Ch«n Tlel zuviel fiir ^j^'» .P^J^^iA^^ ^"^ V^rre/cht 

^^^SSS^kellne wÄ^^ ^appelpholUp^^«- 

jlch er^gehn laeeen zu brauchen,so wilJ|ich d ochWnlgßtenö dae -üben aa /y 

ktt allein« nAut»«.- und lelchthÄ8chwlrÄtfiii-,3«iiPMn»-^,:f^ / '^^rJ^^^i. ^ 

ll^jpB-'r-^n^ mir vYor^9i3lii^^p|jnMr ^ einer ülh-^aterlo^^e^tt; ^ 



cht mitapieln ■braucht-. 




fts elcJian.krltlsJ^rl^Bjjmd^I^ut ei'^h.daeßm^Jl 



Aber anaQ"^flit.rty^ ■aaaj^derr familienweJBe Y^i^ dlelFIechatongg ^ndelt 
>amt liauB freunden und nausfreundlnnen. Wir da^n der einen ^ßjke.ist noch «l 



mt 



L 



dt^ 




und halb 



a.vsist BO im Winkel halb zi»iw«iwnr 







0»SK/l^ vwy;,» -v.-,y. - — ff ~ 

ir'einrklJinrj^^zb'iTche z^agbculldocce' eig^ntlloh auf daa jchos^ab« 

,^naiö sie nicht hat,ß(^at sie sie nur heute mal zuh^ase gel^asBen,^».'^' 



JIM 

sagend de^ 



leider "l.«t»rT\ 
matz istbeeetzti. ^r, HerHiet nur eine 



ÄAö« /y^ 



'iu-^crf ^ t 



d*|i 



^er Uh errmrte nochjemanyMn«^-^ 




e wir:^lcherlichWahr »ein.ilnc^ 

y am Ilncang 



üMdann'«rde ich ehe der »llner mich b emerkt . .vor dem 

abeich ke«ne Ancet, aber ©llner sind »»ßpektapersonen ,und verwirren 
kv. dgjnrtwerdellch 'unauf.^llig michWttBehn.aleob Ich noch e toen ^f""«*«» 
Ich^'V' — Ijnten.eÄwxffiiWe «4B4Btt«n»ahÄ ^iaob ich •ini*^*^?**",^^?^! 
icheun(äÖchMÄ^-PI^^ IterSaihn Si<Äch wollten Sie mich bitteelnmal hier 



rchl^Been .Hj|b^ 




uR«uk<l?^llg,d[en AU) 
.alt mich an. £Bie- h ^ 

rirvi^^ 8itlB t re i onBß 




JBLttd 



»W<Üte • *nndB 



■t'gehort habe, sogar neinen T?am9^«i'wi88#8 



Vüuudt/^ 



.dp 



\ 



nichr 



niii^inen iB^nschen, die maq8fL.n38t fTTchf kenr^^ÖaB ist ^Wj-^^.J'^^'^^^^ 
ankhelt von uns .denniesehnpiSl^eJ^^irei^ sicherlich nie.i^lÄT) sie mich .^Vt^«^ 
^ '"^ ^' - •'-- öder auBseBtopft in eine? pHothographie A - 

?rT.e,n iM.ai.^..4sfl8t ndloh nicht alls 




.t weder ir 




AJ»i^- 



al IrAiatura^C— ^^ 
lr£önd8lnen illuBtrlerte,n matt 



«ee. 



A^ 






.4 « < u^-^<6:fe ^^ wf^-u:^ 



'% 




i>l^ 



tsnnwennich sie kennen ^Urde.wilrde lÄ^es i^^iceenile Ist ein weaen , 



das man .1.1 *nicer leicht ü^erei^it, wie ^ch. .l/niaatsnsjhiar in Brlin^ 
lan .vlrd .1. nie fü^ eins I^utache halten.Ihar vielleicht für eine PeV 
.i«rin^ar f^ir eine ..anzÖBin.di^Bioh Mihe eiV..füreino^ani.rln.,^^t*n 
"^A 1 <>l>, «-.«eine 13ap»^et cderke.iTi9 Bar» ist , ^iasich nlol.t ,aafÜT 



^o ist so der 



hatdl* keinen mick.laelloicht ts', eieeln» .s-r^^l^rarlnj» 
,s lnhollä->dis=henhels3t|rtl«(o4r..i l»mhecl«'iasn 

,1 



sohUl»m In der 



(? 



.^^1 ««^ T„t«rrlohtefäoher nicht all.UE.nau n teat . J <jal8 C. 3lo crade^us 

ßpöttilnderi Wlta^Ihr 
den THltchen aus 









hl«it; undßlneni l«ia« 
ivoll/und lacittjchwarz hinter ^"«L^jSj^JSj/^Lj'*'^ 

5;;^tUndauf^rho,h9n8chinalen Stirn hatsf^, 



.Z( 



kl et e ri che int^ wiejiJi3ch^^^ 

wie eine Arc^ntina .drei aneekle^te / - ir-äeTze ich^n 



npind 



I 



Yon loclcche 
.ÖKar"el«,sch.ar.en Ul nlt e'^^war.«« und roton mu»n ^^''J^§g^''^« 
s.ltlt.h ü..r dar l^hn^des ?i^V ^i^*»X«% "! ^rrJS?^"^? "'"'' 

glaubai 
8i«iBt/jf»atürlioh tad©llo3)ß*scnn-ni... j^^^J-r--;;^'-^'* ' 

"4.4 v-. + fl-^ar f/© vürd© sich ja arige zogen vorlco 




1 



ie 

t«n 



18- 





unnen Toutfn-; iTTafeiihl b4o/ lÖ 



t' 




mick 

Urlich« ^ 



t auch k«?lne Interie.i 



IftnaufSe^ 



an Jungen Tauten', .oazxwn». «"-^y^^;^^^-^-^ .<^o/^ 

:iter.n *nner n.lot ll..eno,ifr J^««^*'-/l. '*plHn..l. <^^^-^^iiSv^ ^ 







«119P1 .venicer tlkleinlich in ^Id 




U 0- ^J5f^-i-wr* '<>»*• -tr.lchflorAt*- 



Sn: aisl» i ihr ,t olcha^f A*4^y / 



Vm«x^,«-;,jj||n^*«r^n'^ l^raieSfrdOBiHntä^^^chen müssen; 



UcSt*^ 



undkioch wird man sich nle|iarül:er tr.uechen und Kan braucht kein BnalrsftC ^ 

de« T^rfürBtBndarme zu selnldaec eie sich dte oe steine nichtkaufen kann, 

viel eie auch ßelernt hat eie unauffällig und^Qlbstvgrständlich zu t« 

traseh.wie JeneA 1 ame dort amhrltten 'lisch rjechts.. die damit saßti.nun >, 

mein »nnkauft mir ehe«(^cern ecetwae das ißt ihr inoch nicht -Qtolüoktpie — 







digung suche. Teilen gehen je**«. .Aber dp,o msoht '^^c^^ftl^l^ff i^^^s ^ . ^„ ? ,• 
wirkt C*®^r®t>ej:sar^?n fv/ 

(Ganzen iet sio doch eixaBjaJsÄ;; hier wie eine It^uerlille in olnera Sichentiar^^ 

ten «krfcrwart'Jt nicht, sie hier 7,u finden . erstaunte , - ^. 

* \ fii'^saßt Siöund lächelt etrtCtunt und leicht entauscht zu ßleich, 
If bei Ihnen entscflV^jjmein H':«rr/ , 

(Ch «ie/silicl^s Ja garnicht . .Ich rnucsmich ent&chukdi«^ <$**•* 

, i^ollÄF^Trauen'als- garten h^candelK^le musslori ^ft^gr-iaa^ s ich a;aSi?J^^ 
■%f4i€^^^lfe^iW2^^*afii5fiS'i^S?.eir^al^^ 



f 



^Xcbneln ach. ne Ina' 
denkt er^ljjj^le kommt gie dar 



■^^itfr 



DarüTDecJ^estehn keinerlei 
lbrt|Jlwennich es /xrauch^ 



keit^it Ihnenhat.arflöl Aehnli 

jiäas ißt eren z 
selthate, .mei 




it ach ja ach^ja dubistöB JaJ 
.dlsen, mli^LT ßt^ammt daa natte 

h von einem^der j'iel .Aehniji 

— Sieja ehen mit ihrnlverWechsei^ 
w.ft ÜreraieTr''^«<'niirTr|fia ichein ^wohnliches (vesciht h*fl^ 

sehe i"(^rej«nlfrle1^^ aeijlich.reehn siei^ura »iepiel diese Japaner dahintoi. 
e ino r 



■ Wl» M 1 J 



seünst sind 



eht #ie der andere aus. .Ich^begrlfe nie woher siewissen ^Aersl^Be 

», a ^ut^ * I ■■ — ' • ' '■■''" — ♦^<»"-~%-,-,:. ;■■%,-:-.. ^immmmmtv» '"'— " 

"die kleine A 3ame undlächittfreundlich und klug mit 



halh cene igten Kopf Tcn xmten herauf un 

r 



dgibt daher %9Ji/^hickt 



ihr4felnej kleine ^!^aee mit den beweglichen Hügeln 

h\nt( 




V 



I 



ziroevundern 

. . --, ^^ 

seeundiehr tadellose ''ßCrcm hlntjBtyl« 
in der VAtte korallenrot ancoraalt ist.dAnit der mmd kleiner wirkt^ aloer* 

Ach «Botdae mueedochsehr nahe liegen de nndae yiabeUch auch s chon ^eeajjt^ 
odereoßarjgeechrieben.^, ' I 



V 



^3 



i Ö^J- ö^-ß'*'' sie und lächelt erstaunt und leicht entäußcht sußleich CSi 

ichmug B^e i^^ ^ne n nlch en tschuldleen.yinein ^rrl > ^ — "^y^ ^ 

Vielleicht ißt doch eire leutsche .aber der Ton hat ejiwaß von elneA 
,ljpn sehen der viel c undl^nge andere S??*^ichen s pr i cht ^p t vae guttural 
»fti^oHee ?/lr3cllch opanisoh väre*, 

itber,rnadarrie !^ln (psUchen iRlleneagt mfin^«|nladaiTie •TjFib entheht aller 

|9chwierickeiten^ ,/ . • 

lan 8oll\aile IRrauer) öls ijamen höhandeln /unterbricht sie ihn und 

lächelt ihnlan.Bie Ill^aaicn ,dle man si h dan^Ycrsplelt . Ist Lröeseüf! •• 
(nic*ite ?nnal ^ . 

( Hab e ich ^ dieaog Wort •gsatt?! Wie kcmint sie nur darauf^O 

*• Ente chiild Igen Sie, meine tQnHdi£;e, woher stammt dieses nette ▼ort?T^' 
^ Wenn icl^s hr auch9J>vÄfi8»tti!f glich jedoch von einem, der viel Aehnlichke t 

^on mir 1 IBrsprüriijlicb jetzt C 

keit mit Ihnen hat, wenrter ^^uclisehr anders ist/ivie mirjbcheint, . .jovial 

Aehnlichkeit ^dassllch Sie ja eben mit ihmVerwecfeelt häJfeTmein Herr 5 
^ cact er halblaut 

f Äer Wunsch^var Iwohl der ^ater des '^9 danke ns.,»Jiate tj** # r » »<>berwosu 

soKmötnfso indiskret seinisoetwas fzu sagenl ) ^ ten ! ) 

A , ^wicc ,ich \?äre jasehr gern jemand anders ••pit allseinen Vorrechte 

Ab^rfgJ^tti wenn ich Ihnenteines versichern kann ^ sqletfes doch,daße|ich ich 

blnjcnäffige IBrau! Ichv/üsste nicht viel, was ich mit der gleichen 39- 



stiimntheit aussprechen könnt© Iflnäd ige Jirau!** 



'^ 




d ,»^..^x/v.*-w 7 



|. 7>as '^61^ lr:t nun auch ^vieder übrertriebn ,aSMieur * 

/Äint sie dase ich ich bin oder meint sie dass sie keine irau 



sondern ein li^äulein ist etwafber man solinlcht 5J%;yiel fragen /f/ Tv 

7a»^^das ißt eben so eine fatale Ägenhelt von mir»9a ich aintehr ge^ 

K ^- ^^^^ -^f 4k i ^ 

wohnliches ^slcht habev,.ß^.e ich eben vielen ähnlichl ) 

IJas wäreeine j-^lel dlg^jinc f ür den andern.. sagt dieeesMtÄine 
Luder ((daicofnjSti du nicht mlt*.>i nicht ! )Aberje8 stimmt flStottaeidank nicht • • 
sehn Sie zun 'Bsispie'l dlese%Japanexr d'ihii^en um den Tisch* .einer sieh t 

d gleich, jung» Ich 



inau wieder andere aus» .©«lesindsie auch gleich alt(^d gleich^u 

^^•^T^ eie selbst'^toAer nich t viellei cht doc h der andere #afay^ ^^^^ 

wenigstens" habe noch nie in meinem toben begriffen woher^^^eiee Ige nt lieh imi 



64 ' ^^ 



man mneei^h. v 



t&Lber man muesdich • A^-vy 

inen y/ie weiland .^:nletß Ibfe 



;' #/ -■*- 



a1ä3Ä«nftnfti.>5pr viel ^n S'iden r ewesen 8eT.n|cH:e FTnuen hier rerß^enn 
^hön ^e^ttTsTe^nWech ;finlr noch veredRrmrtrair.^ulleelbst für J^^^^ 

^^^.^^^^FTsrr^-ei"'^^^^^^^ 

^^^^"^ , I "tSane Ihnen ein Ifempllnent mnchen rzn wollen.'. 

Siee^ri'. unßewöhnlioh aBJÜcant,n3 ine öEhädice. .Ich bii^ leider nur recht 

'' t / J 

teschränkten "^ratandee V . ' L , ^ j« 4 

me ^üRine lächelt wieder ein gainz kleln.venlß. .\#ie j anand derweloe ; 

daee raan nlt leecheln vi^/lter im T«>ben kommt, ale ohne lächeln, . '^ttjchade 

''eäct^ie dacedie meisten /äpnociTen eben nur anibant sind, Aber ^wenn oioetwtte 
'' jfeW'habe ich niecpeagt,.rber ich könfitBß seoagt h)aben!) 
anderes 'noch M/Kren, wären eie das B-ete w^l ßarnicht -f^ . 

ngtepCC^lnd ^ie für eine Tnnd8Tnünnin"^,^r ^rache n^ch loutschejs-.'jar 
f-a» de» end ! cagt j enennct<i«4vt ^1.. ji 

"^"aÜ»!!! i'TOwo *ft f teHggF'Tc'annraan nur in seiner Mitte riBpracheJ/aber den Hbn nach 

ßosioher m©ret^räcB:^flabix.-«:wit schert dazu ein kle Ine & Qe lacht er _Tür_8i^jjfc_ 
sprecWn "" rle meTir e panliich döcK^ ^*^,,, 

Ifcenen slööpanlöch* .cavalllere *? 

» ■ 

zuwenig um eine ZTeltung und^ nug um eine JSipölöekarte zu iegenalg« 

das.'vae man l- raucht, wenn man mal ^urclie_ Iftnd relaen v/ill ura zuoaeeni 

' _• l^^ve r $pinien sag'Tßact allea! 

man Ist ^a reife seri "^ / ----■-----•-" «^'"*. ^»^.««^.^ ..-.w,^ 

rv./iQi;{^f€kFniT^^ undöeufste eln.^ana kleinweniß dazu 

iin ßchön Ich bin nicht hierum ele zu examinieren. /.irrende In armeß 1 ndividi 

um daßrtrci st reichholr.ßchächte lohen in der \ i?ind hält'/vimraß rt haßt' 
Tlsch\und^rotzä'oripo die Augen "belceinam Gemurmel seeenkt hält,eiehteo 
doch mit unelohtbw-en Au gen zu dejf^ Kellner n drin hin, die sich gegen 



V 



^un 



ig von 



die T:h6?:e il>dle>)l anke \ ziinolerißchen ©^uppen sueam'nBngfunden haben, oh 

fr 68 

nicht gleich einer heraueortürzen wird, unde:!^ aua den ipkal weieen 
wirJiJie !l5ä9te8ollen/nicht\jhler)beläet^ßt Merdertj^citVinußorian einen, der hier 

sein (a?ld läset .erinnern, daeeee Armut gibt i^ 

Sehn Siedieom ^xnglückeeligen Bferl/erlet wie ein strchrDatte an dersich 

Jeder die "Slsee wlschtiund häealich hässlich wig ein Steuereinnehner 
aber ich gebe nieetv/as ..da mache ich dann nein^. somnerreiso daTon " 

* Ißt das^on ihnen madaine t\l!)' [ ~ dj(A ' A - ■^rlrjii't^'-'^^-'^'^^' 

I -mm^^ 



65 

^mnry eie eine Schallplatte fraßen n^er singt da^owirdei. im'.roncenloh? 
ühd nie' fldchard Tauber^ 



Also.. es ist von itlchc-ard I5au"bar1 



4 



'«• «.«n iinB/fhät'',b»«*9m ißbendge wicht eo g'ben ^ 

haben.*" ▼©« . i* l?«!«^ i!»ai Pbt iIÄJob a ielgegerTe ine friach^ 

gekalkte Kauar d^it ßalaufen.und d,^ .udem .ohl in letzter 2r>it et/^ 
was v.rme.g3rt iBt,cod.«fl^e an eine schveino^lase er innert, die veroohent^. 
lieh an dem ürpfceten d.e gchln^tero l-xnger hängen s.blieDen ist/ond, 
da 8te li«e.an die luft verliert ,rollvon :S«hrump8ln ,vird;und dazu mit >ainea 
Kleid .dae eben wie unten, lächerlich kur. iat.eolche eine Groteska.^ie 
Biemanchmal,aber nur den l^-achts,dae ^cB.t^ltpfla.ter aua.pBit. .ta^s^ibor 
sieht nan aoetwae rtfle !. .schiebt aich Jat.t herein . von drausaen in den 
Eineane^n^ieht eich eiec^ec b^Ub um.um d«^nj.uf den fisch der Japaner che n 
zuzr^teuern,dle vielleicht von haiu.e hsr g^vchnt aind;eich -.ur ^terhalt.^s 
bei ^rrencaBellaohaften eir^(a.i.ha .u mieten,un.^un dieheimiachen sjUten 

„ach hier ..rjfl.n.ln««^. ^^^ "-^-<', J"*)Jl'^^Ä 



% 



virJdich 



tf,äg'ch-nlnk1-» la n Jan f laui>n . „W^^ «""- 



.Lr .u. ^n ^t^^n'ienKt efas L^alna acht a«5;3^ri^o«h, • 

^Alaoc ich versichere Ihne*D von dorn, 

noch 3in garstes Sonplot arbeiten^ */ ^^^^^ 

. -Tfelid^n meictan 3-auen klinet ooefvae 4;*äooii>xnbarniiörT.i.j,3^auan 
aindgegenirauen härter ^a lo dünner untere tnanderab^/sie amüoiart eich 

Pii. r.rit.s^rt ecet'vae ebanaoV.in,.ie ein Bon^o^aa «^^^^ 

jie^ürrte BJchrHe-l y,u billig aneflty.f^^t^v^ysi^g oet^ya» «^^^ °^ 



< .♦ 



des al^ft/aucil^ohr nett aus. wie sl'J da in de ^bi^itön lotsten JänBa«rung » 
unter den ISLühwüMchen von tatemen . undden (Undenaelten von der einen i&l* 



des » amnoß zu andern rhythniech auf und nieder hin lindzftürücktänzeln^ 



[wa e ßi^Älksi® **"^ "I"** elcentlich,linehat zwar ein^ell« Stimme »die fühit 

die zeiiat den ganzen kle Inen /CJior mit sich.Wi<Jhel83t^d|dlnn? Efa ist nicht 
^ *■ ■ AfsX) > ' . . . 

zu 7örotdin..'«ber ich kenne^sJbald an die sechzig j.ahre'üh<^ald an die sach^ 

zig Tahre ha>ielc?^8 nicht infthr g «hört.. Ich ahne auch blsheute n^och nicht, 
was daa fljpiel eigentlich >)edeutet. »ieHilcdie habeich nicht vergassen; 
didldada didldada dididadum dldidadua . .«töh Ja undjetzt habeich die Ibrto 
auch list duLe, oder ^b ist 'o lu's nichtt Biot du es , oder bist du'o nichtt 
"ch Ja ach Ja . .du bist es Ja. .Üoh nein^ ach nein,du bistes dicht ISo/ging 
das hundertmal hin trnd h«r, früher des ab ende i in Bluraoöhof, auf d<3r 

Strassö unter melnenm Schlafe Inrnia r , wennich"* schon \m"ll0t 
1 . 




ia großsan 



Kindo^ noch auf dar gtraeeo sjiolan durftan 



• • 



noch das abends sincen. .Met dii lidldada,dididadf^_^ 



wagen herumzogen .habenefciafjs hier cewi83|s«unfienjindkn tagend Jefcren, 
wenn sl-^ in ^.legenden Hause rn^chlajre>«.werden^8fi0lleicht die Undor 

^ 

nichtl^.ach Ja a eh Ja du bist es Ja^'ifdididadura diddidadura ../»ch nein^ 
nelnMu bist es nicht 'dididadum didldadura^as verde Ich nun vloder den 
ganzen (ibflnd undAl* halbe facht nicht aus dem Sopf bekommen dididadt^didida<k_ 



r bist du»6 
jh n© in. ach« 




^ 




(Xu. 



iUA^ii 



, wi^fö.O' 5^<t4*>^ ^^''^ ^'\^ 



Kn 



.* , ^ 



t/i 






\ , 



/.t4 Kri 



.ber Ich kan-..do.A nicht nur^slt^ hT;;Vundmlch u'-terhHlt^n Ivo'in. .««st 
werd« ich nooh Mn Bm.t|,.hmen n«s.«, fodor '"""^SÄ^Äs-- 

tmiiata+ftuei; ^-Ahlen mÜQoen. .fl'tn inus fluch gin wötiig für K«n'«»4S»»%l"jPi Borgen 
d^":utlS^e;Äumell.r4r?con^«-|,» .an ™^"*"' t^l^|^Xu ° 

"^h^So ^ ln3 Kino ,n«lno CSiUdljedanlt kanten gar,. autUx.slnnea^*a.^« 
tachdem saRt ^ndann.'. ^l^iaSen den Tilm nicht, .IkrkHoh^lfl^-jwenrfsl« 



nicht c^8 




J.a.lena-,*,5^4^3fö«!>»*^- aiX«.»SrauT„n.«an. =HuluUnnk,r„ 



»faleo^^^-i^^^ 



<i. 



yUM/r 



\ 



alle i »gehe icE][unnej 



rn 



)Z^<- «H*^ «*i 



5ber nlchtsTcn denuUlcht l)9sonder9^ß|r;^^.TOmf^^'^hoa alu Ki 
poßtlcarten paßammölt 




ftchta 



'/ 



H 



OPhn .vi 



RH.' 



urjdiirmsRrd Keun ©"zählen ^fderlder 1 
dabei iimner mir Yon letr.ten ■^chwber i 



* nlt , )in6 (gesi cht a bringe» . 
n flderlder letzten vick/ 



^B55äjp^ 



/ 



eddt 



Äfi 



vot^anen aio bedauert, daseien sie nicnT. i.^r.«^, ,^v... — p^^7^^~ 
(Indeietent ein paar l>-zo,eg^^dlj|lä;^der und A^ritaner)^^ 



»en^ ,V 
bisharl 



. . . ...'";:, T— i.. jr~- -. - ■• j ^ "■>-—-" ■- ''^ ^^- ---"W — ' — '-"-' 



epaar .dia 




ItirtfeetTOB jxib wfiTattsÄTwiadarheltatt sioWnd ienousnkomJiBn nicht rächt zur 

- ^nfor 
mlert..allee -^äre oberf «i^...die einzige^ Ibndustriedi^ln sanz^^utaoJy 




„.ohJenanl^d^ÄlÄ. arbeit J,l«»en W,-?::f' *-^I^J^V^. 
er etwas herabarff^t^J-rfe^"^^- -^ hättealch /nach allen »iten infor 



land prima wäre, wäre die 3ierinDduetrleJ/ 




fS;e-1.1\^1!TÄ„^^i^i'^h^'in"'iide'?e^"^^^^^^^^^ 
Idrlttens Mebe ich nicht zu hörenV'Ach das sind Sie^T , J,f /j^-i ^^V) 



67 

Aber jetzt so hier sitzen ist Ja dach ganz nett.Cben zwischen den wandarm^ 

' .dftr "blaue. jetzt tiefe «lachthininißl> /de« 

den licht reklaaen drühen ist ©in hlamr tiefer miwBfrl-^#t«t ^t elTnpÜr 

Brillant eterae« /^ff^^^i ^,*^ MuiäJb K nAJU^aiomAj(:L<''^rucd' 

geschickt rveineesetzterTtaternendrin. . Hunde :>^(Qrlffon8; ^■chins:^raplö-... 

chokoladenfarhene) 
"Bullys sBidenpintscher.r^dozös lache ?udel. vind klelneechwarz« ^chlummaip 

rollen auf F^inchen .das ist das letzte. ((Coli iessieht man gamichtniöhr) 
werden gestreichelt un de rmahntj eich ruhig zu rerhalten sitz'jn aufdem 

SchoBs der lamen / oder altar peni"bler Junggesellen, und 1 aeaen 

• Ich mit dem yinger Eis aus den Silherechälchen ma die ^ohnauze echmle 
ren,'5ie sie mit langen luxnsen glücklich abschlecken, iaazwischen immer 

wieder das Kreischen zu "härtere rasender AU toSjUnd daareteüelh^ 

• rangen und grüne Aufblitzen^ der vierkehrsampeln daddrausen/pn Alles 

untermal"^ von einer T|U8ik,'iie von einem unweitenöWfe he ruhe rsd hallt C 

*^^^ un'Jsie 

ie Hfupermsignale der Autoa[misch8n,urÄS»io 



^ 



zu machen ■'" •?' - ■"— * • "v»^»--. , . , 

»nddazi die hunde>te'von hellund "btint gekleideten i-aruen unter dem 

grellen Ii<äit. .aldas klingt doch irgendwie sehr ansent^m zusammen In elna® 
nacht 
wennman st« hie** sitzt und die ^it yrerskumt. _. „ , ^, _^v^ öv,«h/vi, 
Slrentlich sart die kleine "»me wieder sehn =Sie ihm doch sehr ahnllcH. 

Zum vemeohseln ähnlich fastitaher im nächsten Augenblick sind sia'dooh wie 

der ein (ra^nz and6r«c;und saaA fremder für mich, .ehe rarsiehlfetwas j^inger 
■^fojft)er8el"b st verstand lieh sieht Jtlchard lauber Jünger aus ! ' - '^ 

aus Indich kanne.^ Ihenpja sagen ohne sie^u kränken etwas gepflegter, .«her 

das isAeinfaßh eine Geldsache, Wicht wahifW 

leinen gletewa , Qiädig^, mir zahlt einer zweitausend Mark rur zwei 

Liedchen ,wi6 Ihrem Mcheird ^^uber. . 
Aber die ^eine lame läest sich nicht aus dem ye^t^ »fingen , 

Ihdkahei i|islier über^echzig heute a'ber ganzweiss.dae wird mm dadrüben 
eher vie hleSifsind gewis^ J^nger/|Ctu\(^^r 

Hören sie.madame ich hin schon viel zu alt, um mich jünger zumachen, 

wie ich hin.fhdnoch nicht «* alf),um mich älter zumachen, wip ich hin. . 

•^»•wird sogar im septne"ber schon einrmrtsechzig 
• Als adafür hat er doch noch e in 9>jmn de rr olle stira^^ Öir -Äichard 



fS 



* r;H ri nie« .«.e-nan aio i.ra h«.e ..a^ «n «ine™ Vorrecht 









ase «Xet n. ..^^ ~ ^^,,„,,,„,, .„eH noch e*„..^aa^ 

^d ähnlich also sollmi r ja aer ut t„ 



> 



f.< 



%a iss t zuvioj. < • j.- «^„ j„o nun auch wieder #/ ^, ^ . ^ 

^r ^slückliphe.. woher wissen S^ das tiu ^^^j^^i^i^e/^n^rhat doch 

, :'»Ver.elh5uneInädl^e ich w^^^ Ja.eagen^^e^^^ ^^„, 

(t fl^ g..>.ftinf.pe«und z^f3jV f£^>/r 



>■ 



alles ^i2ii das ^.n eeinl 



is? t zuviel J J_ I;.3^ Sie daß nun auch v/ied^r // -. 
'/ dsnn_Sle8aßenJ^ kann.l^is auch mein leUter 

Btoln ^urauohen aufhört.. «ntsch. r ,„v. L'nrenan alt se«r4e.n 

jun. noch ut ,l^o.lerJ^lnen> soet.a ^^^__^ 

i,t m den Sielen, h;MMeae-rBp.«l«^f^|«|i|,l|^e^^ 
arfreulichee meiir.^n u»ubö ^ ^j^^iö*»! 

^®-^®'' . ^ 4v« Aberp lewartet 

VielliechVwartet ei^Les vegen grade aur inn ^ n^%yj eß^ 



«V 




::„herhat ... L^'^^'^ ^^^^^T^^ ''* ''""'°"'" 
Ü15 mich machen werden ,. »phtunr fehlen laeoen.raadaaioffirjies^r 

„ichttnel das Une in meinem leiten gelernr. ae 
let - ' 




dem 



irlä ve^-senlctunddas gl^t et vaa südlicheres heute 
ohen' bunten Ic Ispe rle nderen schnuremanPe 

rhän.-e" .Von' %Uil] 



^ndlm Sonimer Winter. / 



e 




Im Winter &9Txittör/Minn die 

i ^irs^oic «-nJ*^ yr^'^ ^ 

■^•■cr^seeccl eind jetzt drauesen ur. dilf e leichten «ohrtlschchen mit dnn 
lÄitipchenÜn^aftir si-d -nieder die alten ^ tauBendf ach bekritzelten Iffv-motrt*- 

,*i8chen herbeieerollt worden^l^die Hamiden IpT^c^ener ÄhretühlchenVu^ 
Ifcidfes sieht auÄxrad rrle in «clter ;2lBitf'rad vie i "-^Iter .-pitl^.^ 
eHacTeU^ohakt'ÄÄer, u-^d xHHiaK he>-uineeßTellt 'vcrdenTHö Vfende h^^WlUre 

langet -^ . '-"53^' 

alt*i«, eenalten <''C^'5li28 ß^^J^^'tglli^^f^^'^" ^"°^ "^^^^ ^'^'^ ^^^' ^*^"®" 

geldentapeten in einemechl echten Bnpirerahmen von Heiz ein^elaseen^ 
Äiftln'd'iv^chlißsen undpuesten -ne^lieexpresf^lcnls tischen mndnalereien 
mit 1«&l4ßn a'ic merkuchen und If e r de n Tjlau . -vie veilchen^und mit aäleen^ 
wie (fJJ raffen undlnit 3blecrafenmseten als Islne sind^ndeFen auch braun 
T©n Jfeuch/Äeworden.eo daseman nicht nehr erkenen konntewab die \feinernte 
In^deaux nn^^e ^heroische landachaft mit Ziegen war..lfcer man hatt^s 
riäther auclitchlecht unterscheiden könne .^aneserdeE^varetjee Irieesfarben 
gewsen dmit denen marJes auf die np.ßse w and ß^nfat hatte undie hat^^en sich 
n^hJ^er Tellkommerwrer^ndej>, fe'as «ry^^^ //f.V!t^l>^:!^A'3fo-ir.^^^^ 



TOllkoiraneiv-jreranaeri iias «n 










^ 



Bilder: 






Öchon fünf u^ ndz wanzig jähre alt waren und alter jetatsowarSh ^e _ 
rett in der JUrbe zusammengegangen imdsahn «an« remünftig und^vie St^i^nc 




]^ le re i *ire in aheaus . . Nur nbepreife ich nicht, ^rarura ich mir damals die 

nnger wund ^es hr«lben habe, um diese v/ilden Ifcuerer in Schutz zu nehmen, 

Siewaren dochsehr brajji^^nd büreerlich. .diese Jevolutionärfl^cne inst 
v/iefcivlr all3 Toildem lö-ieg H|anz gleich cb wir mit dera'insel dem ijelsseL^ 

oder mit der yeder unscere ]Öld8P'-»6alten,j., - ri^uJ!4r/'^o<lk uyor^etUUiq 



ilber im S© ramer Ist hier keine 



sind niar In ÄnatÄft »hfte Jt.«utVu 




75 



.hier ^7Rn8ch einend 



i?.ai, mnpt =in^.^giä:^S^i^^Ä?^^-"^-^^*- °^"^'- 



/ 



%i?;r.^feoHt fetr'-^'l^ll.-cer rechnen ,m,..e in .Uun.. 
und ^iti 






lilnnes Ist ml r noch n'^^cKlckt eine neue 2feitunc oder 2Pitrchrit .^rwi^ib 



8 



chenä^^ie 'SLirmie joah doch c^nau' -vie die Tcrj^icefö 



(^(/«'^•.i 



I ' i 



}*'*?*-?8ilde 



TjrvwrrWwrViPl 



:^3nx.^^tex.«:£P 



Cerkel nit nlten undwenicer^ alten Z)anien(<!^.itt^i9©s platcnlsch^JL- 

Hareme^ 



;:r^i;T;^5rr.l1i.hen ..sich.r .I.a.u^ srnn^^^^«^^^^^^^ ei, 
..r .poetclischen ^atstüv^^comen oieh^ur jj^rfÄ^I^ a,3tufo-# höher ^r^^^^^. 
werte '-v^eeecterlsch ^ ^oencnenolcgie^ ^ndiTid^mUpep^^^^^^ fielatiy 

„en%md pDe^udcicela tische ^Vinktionsthecrie' 'weissen" eich hin undwieder 
aus dem'e^pit:.findigen (SfeTiunael los un^irrren ßeltetständK/ijewxj.rden durch 

den ffeum.uin zu verklingen, ^ ^ , ^ . . 

^ie 1«3ler mit ihren Uamen sehn schlecht und verhungert aus. . ihre; tauten 

-ahrewaren vor den Krieg.. die Jb ich-jn Leute jiab en 2U7 ie3^^in_^nott-an;-elagt 

rloren. .^u:;h mit ^Antiauitäto 



in modernen 




3LldQrn?und eiehab^n nnvielVe 



kK*'t »?3^^-i^e ^i^n da^, selh^ Schön : man liett '/die m;nsV i^n villsich an den 



uoc/ B WJ.WV "Vf.* »^^ Is- 
la^»««' ^'**^4* /f<,/aAUi;J 4^-* ^-;.--*. t ,j ^ 

»nSn ecear freuen^ter na,n willdoch nicht selri *lf^ daran yorlieren. 

, Tjhd dacJhlh^nun die akile^dfie armen z^x ^'^ e 6«],% i^«, ^""^j^hl^'^il Jü^^^ 
süebhtÄlJ^iBsen r^^-^ichtv'vaß sie mchen so llenÄs^k-^i^h nicht ^^er^^^ 
^ine veUchuui'Kln-- ^- '^^^ tr«M v.tuA«ten sindktwa4haB.Ber.2onohrt, 



vi^fk'h 






Aber" auch "hei tt>.nen dR^rStwJiiteeBCho^'he denkliches gibt keinen ira 
V«*«rl«t*ioii«a«k^ der ^rit^^^^e^von 

wasr-elchlich iEttnce tragen j und etwas allsubunte Kravattenshelnen ande 

Intere^ßsen ^tv^amenpe führt 7U habe n.ß^ke »frier ten »ke bringen ein 

cemischt die warme U^acht hinunter ihrem Fraesidenten .,.-^^ ^_ 

paar2lrftf.£e~llterariEche üieberbleibsel von ©heiiewit jw-en Sachwuche .^iera» 



76 



E 



ntwder kennt m n ml'^h hier wirklich, .tder ich bin schon Tom lotBan derdas 

gchiflfln den Hafen "bringt • i»sicnaliciertJ)ennman sieht doch f<iJi mir ron allea 

"i^Vr "<anten herüher.jich muß Spies raten llurch ein paar dutzend ^ugenpaare 

laufen?elbst die 3eitiingstiger, die über den fiaum vertei It sind Jiörenfür 

/ kl- 

eine pek undo auf da« ^pier ror ihnen mit ihren IKLicken rsu Tarechlingen* 

^iesacte doch der ir^neral zu LLebanaannlndledeilt) (Cafe. .aeh. .scheinen s^^fßpM 
^^ \«rirklich gghr berühmt zw ©einl"^ 

Selbst einig* aeltere'f^hr'^gänp:^ des platoniachen Harems haf ^ sich Ton das 

Munde Ihreo philo sphiechen BSreance listen loßCörls8en,tindlächei« ransig zu 

mir hin.^ie hat mich si^-her mal geliebt ..alo wir noch jung jeweoen!.*'* 

/ — 

Un den lisch., das h^^JLssttes Blnddrel in der fibke zusaimnengeseh^» 




• Bis auf 



bene ^rißchcheS' sit.^en die gleichen leuteTießtetsÄtefT ^j^ 
auf den ^aasidenten,dar SÜAe mit rieler T*rmlichkeit,um zu zalgfy,vvie bür^ 

gerlich man hier] löt,Tc rot alltlch kenndkainen^. davon* Abe™a|iöt die gleiche 

Misehung ira Qrossanund^nrsan vvle stete^Va^lse tansdia hgleiehen Zigaretten«^ 

keiipwennauch der 3labak wonT>wenlgai%^nj>ch^t^ taugt, alo früher mal 

T^a ist zum l^tisplal *def blonde Icckenochüttl^r den den JugendlJi 

•han Ide&licten spialtundi^aus einen was tprouss Ischen 3orf kommt^vo sein 
Tater lehrer ist. So jung er iß t, warte rpchcn mal Terhai«Aet,undpÄt3rau und^ 
Kind im Stich gelaeoenivveil ßle^^hm eeeliseh nichtfcenügtej und das ICind ihn 
sieht zum f^Schsff an^ ksmraan liss^.naehdanjdr mit dam bisf^ahen QsldriPr^T^rau ^ 

fertig geworden WAr.Jbtzt hatar sich aneine ßchöne -kleine und*bavve4;liche 






Jüdin iicehänf^tSr ha,t,sich d^ireh sämtliehe 



ie 



AiA 



»U; / ,K 



durshg 69Qh,rieben • Im 

oder zu 
d«n vazl^ filft^erdenlcdn 'w4M. Jedenfall8(Lernt er soh.n die %r«§9ol«ele T.a 
beiden eieh a«,um eich 1^ rlchtlcen ab«Sit fflrdaa fiichtiseenteog|iden^Bu ^ 



ftugenbll.kWftlsaV »Job ".»ch grade nliih;t,.b er slc^ -^u denJleniJffuniöten 



Jetzt also hat er dieee kleine Jüdieohe lyeundin aus ßutea sCalX|dl9 in 
dem kleinen ^n^rer klüger ist.alaar im i^vfdie^ 




S 



m kleinen ^nger klüger iet,al9er im ¥j^^t6A^mir^TiiB.\zteri ©rosohen mit ilii*'t> 
teiltJJüra studiert und fest an ihn glaubt (bis sie Aufwachen «vird )DasJtflÜDZ "/ r 



Elnzigtj^as sie daTon abhält/. Kpnmuniatinf zu sei!>,alnd die KÄmmuniatan# 
Ja; Ihr tBr^lren wird ▼on K©rnnitunioniTicanßzocejq(:IluciLMlM<.Vihäng9 stosv^en oieab.. 



cif(^i«findet 4G©*AfUaMnßr. .ISaa dievelt leichter behalten kann, .als» Stefan ^ 
^v ■ 4enne I SL koamt . .d ag 8g4FVga Py,.'\u8elnera B |^r k'Altiviarten MLllea, jjhC i; 

Zibrinskii^vgracb dna^was man alsseelieches und Geistiges G-öeö^fi^^vi^^ht 5^' 

ifias kannsle inmor ncch nicht versessen ^ ^ 

benötifftT. nämlich oolherrlioh^tunkompliziertboviel mhe siesich auoh sibt.di 

dent;pe^i>nt r^ti Ui^^rwinden ^ * -^ — — 3 _ 

--ego«%ts5u fibMweyiddeae ir e md wo rte\ "sagte der T=**aesident zu ihr* • irauleiÄ^c 







Edith. .WinBindillch beide ^tlle Ferliner von ha»ise her#.'Jfeden sie.^io Ihnen Z. 
Sdhnabel gewrachßsnxxxj^ tragen sleruhigrdotf I ipönnsiejtut ihm leid,und^r , ^ 

möchte sleWe^m wie de r\iise In 4lorb ringen, vU^^ ^/€ u ^.^t'^Vyfflu iT^ 5^ 

Aber auch ete '^raesident kan^Jlrren •j|f ist ^ar-*^**^* ^-.-.^«^ 1-.4. ^^-uJvn*.,,^^- o 

-i^imMets undlUnge^c^chüttelt fiihlt 
..»..Öfts seheich doch sol 



schlau 



ist ^arnicht doof |^ ist sehijbaudrm^^ 

* V .^^ w fiihlt _ — Ü V — L- T^*^ 

fsrtUenkt der d^ieer seine HEindtg€»#}iütt#Jit 



xT/er^cfo? 9 « ganz was che chiepi. jUL.z^f^z^fT' 



00 eine 



7 



sehr ^^enau^waslex^willi 






öhen JEldln fort 







r.d^r ?Y*au und IClnder ruiniert «lim tf^^11älg0KbJÜMailA dänn))ei almor r^mf 
A4^ -•--^r^usetaoa» »"Oie Sorte ij^mir dschsehen hundertmal übern Dbg] ^ 
gelaufe^TBabei sind si ^berauschend talentlcö^ un^tefii^isic!?' wio etlleMiraoenhen 
ite.Hndlhre %rven eindJso wonig zum Schwingen zu bringen. wia^einQ jöLsenbahn ( ^ 
brüsk8% nussischon ein ganzer lastzug über sie hinfahren wraannrximpelt 

aie auch nur.undsinjiilt undiklingt 'nsq}^ li^n^e nitht| 
i^V:^ (ylflajlst dieser kleine jungQ Judo schori eher mein ltinn»8S nervöe arrogant^ 



iU4# *tl«b 



verbi 



ttert lü^dabgehTingert sr auch iatfreeh frühreif undmit dsr s «>inatizs 
^.ak'. *v-« ,,. ^.. ^. Ic^iUu^^r 7 ' ' A^^ii^r ' 

vcrnwAgwäßB^ mit dew-lOT^ger nach der gatEen HbXt in den Augen • .Ein 1 Juda 



xdenkt ma 



netten Kopfund 



n, früher hätteich mir doch,nxir c<^sagtii74in jimger lBnBohki%ieinen 
fundnachdenkliche Auitenlaber heute ha t maniiieh angewahntzuerst J 



Auge 



'^l r 



igdwahnts 




zusehn, ab unddasser wohl Jude iat^^set^ag möchte ich mir 



mal 




als SBkretä* nehmen 



Jft'l r\xi r (/f >I^.i c^^-v^(vi\c:Ai.N»^^ ^ UJ: f/ V^-i^'^i^t^/PJ 




5enn«dith ?|9iörheira Ist mit Ihren tttern-dasist je tzt alle£5n»in 



üblich 80 In dieoen J 
nen die nach K»hl 'ind 



■Tl 




erade ai5erciuerund8i95?(«^l|h't(l«8halb'^n8i 



die mtem am und unegbildet elnd.^rzeihen ihnen die Kinder nichV.daa« 
sie ar« sind.^nnsiereieh unduncohildeV sind, rar zeihen Sie Ihnen nieht, 
da.88ierB±ad«»iiiÄxxuncebildet aind.Itidv^en siereich undgebildet ßlnd ) 

verzeihen »ie i^.nen beides nicht.TJid mith ^ lerheim, warum sollstocrade 
eine Ausnahn« m^hen?!. .Terr.ieh ihren m^tern beides nicht.»»5egen kann 
man meist wenig ausrichten. Scotts gibt aichyoi »elbst wiedor. 



g778 7 &^X*^- 



8 '78 7~- — *-*^^»-- 

-ie übrigen «ind neh- oderweniger statlete^f:» Ist noch di^kleiae ürrlktrln 

CjI^IÄn C?*^ mick^dle andächtii-UndklncegebenJ.4chwetgen,Tei*; 
liTenrtle e.^er etwa^^oact, istes sehr klugWistder ironische 



hängendes machanjSber i 



uilletonJLat 




ein 

genau welsa.daestelÄ Atem 7.u kurz dazu iet.. «feeer 

SO auf einen -Jltz hinhaut wird Yorzüglish. .er ist nelDebei noch besser, 

in der Uhterhaltung ,wle wöafterschreijt, ^ndlst stolz darauf, das ^nlt ^ter 

itfen^flVde^ner"^^ ß^«^«^ *^^^^* 

•e.tll«h sl^^oren 8lndl^i.^^pp(S^f^ Wle^^^ ^ehdem J 

jBln blut.1uncer Burs^h^'I'lesehn hat .gemeinsam haben 8oll1bjS;e8 ist 00ßc^ 
mit den Zigaretten die g achrjie Marken heissen noch so.a^her^er T.ah 



isfes nlchtnehr. ^^ l^^resolonist ron 1925hat sich selbst über 

undtbjektiriert — ___ 

«SId^;;jl^hrelbt jetzt nu^r noch ^^^''^'^'^^^^^j, Uj^^i^.^y, .^^er, 

reichMch spät, der hiatoris hen afnographie in J>«S"Jr'^4ihlAl,'"'?^oh**t 
undySht^^ siXmrVC^^ll^:wieer eleich mir erzahlf»fM<^^^lnddie 

ßk£^^^s ein^er^lJ^fd^mal .vieder mit tensohen zusammenzusein, die wij 
ßen,vrelohe y^t^^e frumpf ist/l|fn Terliert |%,co den ateammenhag mit 



der \telt,wenn man 'ik -vie ein alter lÄr^derseiaen Winterschlaf hält^^ifi an 



MnntenaeTur «ein! . BefthoBW liannUt doie=«« Leben ein permne.ter 
CHÜinkraBipfi^d(bel tt^ ein permanenter mebertraum, 



79 



i I 



it 




dieser a„«.ellohe U.«ejunsa"^<,n)ct er,l,„l..nein a,ns,lun.^r 

l.t d.ch höchstens är«lund.wan.U^üb.r *U^*'*--'-»i' *^'- J?" *»"m«P^^« 

'„dLl«bo und lirauen und Uteratur /zu «rieht »It.t.^ber -.«IrrtoM 
„loht elnen.n^vl,! «*«oer»n s^hrecH .crlejen.wnn,« -Wj ha te Lndla«. 
at»« 8«l1>.t noc)wa>Beenen mxrAolV) • ■*"l'»'»-**^\4,. .„i^t du ea .der 



wenn 



L8t ach nein achnirrFfdu 15Ii"^ee-nTcEt^ j^^ li^^t 

r eigentlich irtaa^a d,^ohein^?wsej.^unce,a^^^ / 

»cht let daewwder .^lehe nicht, braucht und.rAn«,™.l^t lernet, 

^> „ ^ 4^.»«*" -• „^-»^**Vflrt. mit «einea l\i6ti;^e« 4ü«e^ 

n|«h1rMiKbVmHe rr ^aes ident 

isfceiiflesfer hab3 die ric .-,.- - 

'5^a.gJnd hätte'TS;;^!? .lede« ;eh»m.rd -It ange^geantw.rt.tjil.«. 

»»»aardan istda». . . . ""^ # 

r -oraesident «»«^»^«^^^Cj^.jy^jisene ftensehe» fffi t+)ert,8ollen sieh ateht 

d lÜLnder ttst)efillnffli 



let ^eelee^eoh undiochiehr l^-J'^H'»- '>4'> ^f der »ehtej-eehuns 









/ 



^ 



i!^ 



^n,^^ sagt dasef.i^?wH2ene wir rlnde^enheninr^s« uist da. die 
^ÖBste ^^leiWnc die mar» Kindern Je .ufüßen k^n '^^''^''^^^m\, ' 
r ..andt ^^ol ia/ dU\ ^iCi;(4^ ou<^ SUl^^Je^'i^ ' repli7.1eriP / f ^ 

.^ersehn Sioml' Hrr.ert^3ieundih?^irät/ir]t.m doch i^r.al^h wir 

Bichter dJ lei.htferti.ste 5^<ilM-^-^-J^r ''' '''''''''" ''''*'' 

. . t.IV^TÄ^i^Änau die -arte Ion «indda 

zu« Ifeispiel Jet..t eine s ^£S^J„^^.^^,fcSi;r !^ ' ^"^ 



4kTiel anständig^ wie **«*^ J^^^iJj^i^^^^^ ^ÄI w"''^'' ''^'^''^ 

^--erbr eeherjAerS^Äfetehlen eich/rlel erösare aunmen aus den TSasehÄ^ge^en^ 




Klrochnannvioe 



wißgkain Iftcht ^on nna«rn lAoht^r^ ri «f }T^llni\utn 



' r dan ^isch i/oß. .a^er rnuaindos t» n doch gleichoß Unrö«lit für al 



Id 



Heber Tfoiivg-ith mrochmänneaatft d« r -^aseldönt nacheichtis. .Ihn 

und oric^.aJ^l^ 

brachte nichts auo d-jr -üiheTfeo väreoocar bainahe nöu.wennlchesnicht.sönau .» 

wie gl' TorTgp8tir?woe9loon hätte. ßn Apercu io*^ «»i" ;^^^^^^ 
Ict.'jet der nicht nahn Jfehredoeinee I^beno nach dorn Tode fürein ci-iteeachlL 
fen'^n Aphoriemus sibt^^vennich ftuch £9nau ve is. '-;,d aase ?* auch dgRiireh nicht 
richtiger und wahrer ^ird.vvenn man ihn widerholffellinuth undorsohäbei 
mit einen gehe ^.necinBl ick deo UnTerständnie zudem ?*tuernvwiler herüber 

iSiewiseen doch an wen mich dieser Bengel da erinnert nichtwahr? K 



cerensoltlff wie jemaw T^ei einen ^Einbruch herauskomniön können. Abe^fwas 
• tllman t^jnja i^st mir sun Feispiel eelch ein lieber nettef blander ,b« che JB 
• dener lunger lUann vorpeführt «vc^Aenmit einem sehnurrbärteh ^ uftd 
in einem satibern CDae-^ittanzug und ^lüteninreiaflorasiart erträgt ein blaue» 

~^tulardkra:Yattehen u^^idlÄehl;;^ mindestens sc aff^^tändig aus, wie jeder Ten uns 
Vtn mir gans zuschwe igen* Als cliohJBafr;e mir sofort ninnöglith IJBrjpjinkanfiB 
nichtffetan haben, $© i i«i:iinitrt|!x :/<*. ^w*.axvno^Siewre den wiedermaldaneben ge^ 
griffen haben.lhder leugnet es natürlich aiich. las istoein gutes .lPeht,T)a0 



^icht vi%jirlhzwm 



i«h «iennb ez ahlt « Zieh sollihn doch überfiöhren« . 

Uh^iwenrÄlGhjihri'danTififiaoh drei w«chen mir inoehmal T«r führen laase, 

undfesSsteht dafcoloh «urache 7or inir,blaBf|Ter8tört,unru hie,verdrüo]ct unter^ 
würdf ig und mit tückischen Augen dabeibin einem ye rq[£UfiJi4en alten CheTlt 
/anzug, schlecht rasiert und roll^ckel rtn dem 'Gefängnis eseenidöi'^age ich 

mir sdfortoas kannniemand anders qf,als der Ifensoh da gewesen seinl 

dM^ll 1 ,t ff 
rindwarferes fragt die rafciw«^ Getteslyrik 
Aber aas we Issich doch nicht hinein llräule in* Aden falle Terknacken ivir ihn# 

r^nrMBiner musdec dcch gemacht ?iab3n#^nnfcir nicht abundzu mal einen Ter^ 

knatkten, würden di^(h alle Oel^dschrankknacker werden wolle», well ma« 

nirgends so vienig 3e rufsunf alle hätta^ 

.Jaaber.* ^<i<l' ^^^^.^^^^^ Ctit y^-CMOM^iu^ ^ 

lyt.z d ürfen Sieallaß^}ieute nichVsoernst nehmen. /er bekommt Ja doch 

naeh einem .^Rihr «t^afaufschub wegen Wohlrerhaltens ..selth Jahr göht dtca 

schnell herum, .nichtwahr? iQ ötf*! 

Ätzt ist ''an<5h ?ferbert entwafnet undseine flammende Anklage geöen 

j 
.lti94ABd(rpfUtdAth«inh^tiinehAs«aii^BenJustiz ist iHenner liebtes flammende 
;nasti7; peli tische Justiz und iCLassenjustiz ^mdgenen die «teutechon 

Anklagen zu halten ist ihm ?msdem — lUnd genommen 

Riahter diesenaoeenannten deutschen ftepubliJc» »underliebtea flammende 



^rnnklagi 



mit %rten etvas senden liess^st ihm von den alten 

, - -- — '/ '- — - -< >w 



SUchs daausden jündgano 



M 



Ter 




n^ 






♦ " J. ..Jj.T., Äia -«nde tuaendeMo Über Ihrem Ton 

fragte die <5.tte8i»lnne .undftattdda^dle atmoe s 

, ^uohelchen unter ^a^ hlauen teetlokten lelnenr..* 

, , Terachr«*t..^leltrcnlede. »raoeldjm^ becrl« 



..tur dLicen läucholchen unter ^ne«. blauen t^etloicten Ielnenr...c 

Ter,chränkt..4^lejtrcniedec -^aoeldenten becrlft 
gle nlersalc 
sehr anrt'i-B meinte. rie ^r pie grad^ac^e. 

U ^ 



npl^ni) 



ilech. .f.rt de. v.lk -It der li_n>ce- land da, ...wa. .1.»«- «" *" 
Lht'en Ter «hn «nuten zu ceben gezwungen ,ar/jt.d heute eln^ec Äi 
„a in ^utecia«,- e.car .ch.,f ald drel.ehn<^re^.^Xann;^Virlteh 
„icht »hr*t;n «brle 6eln....langeee nicht h,lee<-^ pereatjustltla flat 

- '*' Ipttesrainne lächelt eyratjf- - • 



• • 







rweleobenau es let ein Strel>erih/irsonrteiner Dblce|einee 'sesena/nirantör 



iop-hn nxich iihelAnetler 8i<ii /Wt ♦.anfen deraa.jlpö'* in Irce ncie Ine r) BjJc^ eines q« 



'e -r.ene hat er Ihn doch gern,vvel3^ie slchjelgontlfcheenr ähnlich Dlnd,und 

IrgendTYte hat er auch Achtung vor den :^nnde:r^ine|ao gute feee f»ir ^tterai ) 

tur hat. .Jbr^ctfjdejn er f'ihlt.dftgÄilÄeigentlioh nJt|^ t)och nicht kut «'«eftiarae» 

geh« k^nn ^^A^-^^^^ftAAu^t^i^ei^^o/ctv/. , o^ , 

aber jetrst ■beginnt er.; reffen- den Tttuern'veiler sturmpn laufenOb er nicht 

auch gans ce Ine rf wn^o, daa^jdlealtere Literatur ^etzt ganr. abgewlrtochaftet 

hätte^ nicht nur in denJächtuneenjOcndern iln der ^^^^^-^"^^ ^^^ Literatur> 

ingge^ sich Afiirftlle 'aOc nft can?. und ^ ar politleieren uhdsieornndöaine 

Wlg 4f'^^'^ £ ;r ixten UT^ben ganz auf ihre 9e Ite stellen'' ^^ 
^Vö Cnde -^ t at ^ne ß Jaechon i der gaohwec©» ! _ 

[\fenn es nicht unschicklich ^«ir^wfirde ich dem öUngen die 3ac\enfctreicholn 

.didirtadadididada genau so ^abon vvir Tor Tie^sig jhJiren (jerodet, 
MindUiiöch ist solch' JUnge weiten .viel veit^r Tiel toewiisßtor hit byiel mehr 

durchgencht. .die 55ohltrühen'vinter haben ihmjem^ajiderc denken ^elerntg^ / 
unqder K rieg den er döch nur halbbewusßt Kewigßals zehn Jahr }liii;eir Knirpg 



ZU Hide noch ßehn eah erist klücerwiewinYaren yindier ist riel bitterer 



^ / 



^>y^ ( r nf' A ^^ c ^P'i f^.^ fA\ 



)7 



I 



• y 



^i^^ 0^ 



undnöch taisendwal uncliicklic er eigentlich trot?;dea er Titaler ist wifwir 

egvyareh unaelnengroseeren^ceisticen Ticri.?iont füroeina jüire J^^t^W 

- rAlldae jun, er ^rr xiSflÄässt ciehech-^er zwiochonrswei laoseff" ^ffe 



ewantvTf^rten^e vvlss Kunst ist imrasr^oli tisch eewesen.-ajiicht n^^xr die nassieda 

•- selbst ifcliere i^^iric^^'}j±Ji^^ 



■TN 



ickeno cc {n^t wie 



schon und Donquixotte 




'^ber ich glaube an 



riete r Hugo %r* aber 
Oüjteratur undioh glaube eilo jöalitätan diel^litik. 
wAber ich filfiube nicht dat^^^litik lUtejcatur undfiass Uteratur "^plttik 

istjsondom nur in einer ?Älechunt:,in der die Literatiir die Spdise ▼md 
A^und v0Ty&r\ Sies ich eins für Ihr ^^benldter atur gehörtzuwenigert' .TÜngen 

df9*^*i5€^5t» ÄiÄiHPli«V?\llaÄel'^*iKäÄpfftn ur^en ^anschen^ da« galz ist^findam ^^ Q 
^ fürdiees kein sollen gib tstndern- nur ein Iftiii f>de(r ein nichtseln '^«ow 

meisten aber,^s ei'^h heute llteratur nennte chmeckt das s^lz oo v«r|dase 



die Speise ungeniesbar geworden ist . . ver igotens für mich. 



I 



^r Wiener^fenilletpnißt hörteßut.zuarwclltelnßreifgn a^^ %Sri2rÄ»^^ 
lieeeihn nicht aufkomraeo ••ernatte den^juijleril in ^soniog genonrwi« 



y 



^KjWrüft^r^,. 



k 



+.-» ilo 




S/'^ 



nöMliin 3ince zJwteiitic,dif? ^a^^ 



M«9r«n Sio Junf«T ZVöimd Ich nirciit.^ j|io neaBJfn since ziiwiBinTiicair; ^«^ 

nicht «ehr wlÄtig oind. Ääalich dftervae o5iö . .dao^ 1 wir bei«« ioli und gl©.. 

,.2<^ ^. * ' . . . . ' ..'..■ 



frage dcch jeden vamünftieon 



%n6t lifefl/fionfoiln fi'b'^roingekonimen aind 

«nsöhengob nicht «Inajglutjdijrohcrganieierte lkbrik,dla Badewannen ^md !Cle|^ 
götbeckon am laufenden ^nd herBtellt.Tieijnohr 5innfürdio "eneohhelt hat, 



^*iwi^^ 



n ßa^ so 



aloalle Y'^'^^^tivJyl^'^ßf Sshrlftste 11er und Igortiponlßton sußa-TW^ö: 
waa sie herro -'bringen - _ , 

Sie rergnüi^en sich in »aradoxan , yeisterj «a^te wellmuth '^rach überlege« 
A iohnehme nur die 1^.111« mal ab nnd_ rh^r M^S^4.(lujSc^ 

'^irthaiiß nicht nein ü'Y'eund ,|i|iGhoehe nur «Iftn :^ing5Tn'lns"3öoiöht/^fl^. 
^i7elche.n Sinnhatea eigentlich u idwolche gennustnung gev^ihrtlBD eeiJitaebtaö 

^ehstabön an yuchöttf^an au ra ihanujTi c icix 33lböt, und^ae )felt 

Weltdas hslesv?, dan Manschan altzutailan?SlnrthatVa5arkeinan^^hjian wli^dlt^ 
aal dla ülinsta nachalnftAft<^/»'» » y. u gik^ Ist doch Larifar IIb r laapg elnar 




>j Slrana aus dan T^ö'bal alnaa fSafühlu* .daiirs.O •S-^VlIf dar 33ala J. aghroiban '/^. ^ 
--Jba Is 3 1 '^^^1^ Sinsan^ ochitö3an,dl|wi^ da/alt treffan .viroldtBundiaßtatsrS^ '• 




ZU kur.'5 oda r ziiwa It gato i^oka^am ja haar^anä^u im .2iol ©tacJcan bla iban ijhcfe ^, 



auch dann vißö^n vir nie ,oJ> dar andara aa auch bajnar]ct,da«/wir aokatrofJr 
f«n habanVe'''5to lot ""nnyollkoroinen ^vailwir Höht nicht auf dia "f^latta 

ßpri t-^an konnanv vl>*lschbn Äubanals-^sta , da^as dochfeboinst^a konrita.t^ 

I / I 

weniffst'^n schön fiHdan ders traibt eanuctiiand,\vall efiqdön sc.haln dar. Walt 

tt ^ ^ i I (rft^aJhui\ lxf<s t i' nUt ^ 



den flUrhtißan in dan ^rboneplalan das '•rismae haltan uli^vla da rar stahn ^ 

■I- /*■ ■ ■ 



laac^in •vollanln Ton !Qiatan u Ausjdam Stain Dchlafian^au&dam Jlolzblock $c)w^ 

'■' Tj^^ x/ ^ ^ ^; f I r\. 

sehnaidan das iet^/ sicharlich arriaohönstan und /psinnliohstan jvailasailaa 

^■■-■■^ /' , i "ID^o^daii i 3 f 

äche tan alna'^tr Zaugunuandtoinar Geburt ko mrat ^ ":%/ i ^Idhauor hättoichscA 






ugunj 



L' 



sain aögan.%bar das^vagan vrÄrdaich mir noch lanja nicht ainddäenrefdan^daes 

\_ -^ _^ ^ ^ . ;. •-. i 



U^ 




würde, .venlgaten «die ron heute •• 



■ r^ ■ '^<*" 



^u 







di«K^lt ©6 vermiß; 

Mo^x^yofiis^b. • ' ■ ^' ' '^ 



8ß 

Tür wolltalh» iedenfallsaueauotecheh »vle eine Zltrone-Wie doulcen siö über*«? 
undbich Tcllxommen k«ll«g£al gah^ und seg-^r etvuas harablaBBend/ 

denriwenn^recslch auch nlchl^pierken lleeeisoTldl^lt töid eesilechte jBwimde^ 



flU^ flif^f'^ ^^d'*^'^ ^yi» (Hh^'\ 



er&t 



rung hatteer dcch für Jeden, der einmal das gehabt hatte^waaer) haben wellte^ 

i^®* bekannte» vamen und 

nämlich^ Erftlg, ■ UTsUhdwauBserdeBi 

hofftfl/er dass. jener Hrrilae B&cept 

azu (^eben würde, wie man es anstellen rofisse^ixiB beides nüglichst bald zu 

ekoinneii. iv)d desha Ib set.'^tjer denilauernwei ler^irekt die ?l84le auf die 

l^ugt undyeagt^^jfwas halten siefvon der' Jüngeren undjüngsten Ute rat ur? 

Ach jtettwieeollich daobeantworten, ^^c:li glaube , das simnjer die slelehe 

juiriraevtn ^BBgabungon vorhanden sind* «yielle loht auf elf»- iJflLllion^ ^perisohen 

©amt immer einer. JpeneÄjffiie mir s echzi g gfute deutsche Ü hter und 

fee ut e t %^Le we rde n kaum bis dreisslg k ommen innerhalb eines 
ausserdem neehf ^ iv 



Schriftsteller 
^eneratitn^ r^ 

Jahrzehnts • .tberes häuKt .▼•» den l^itläften^b^tb sie heshktmmen und 
Ich entwickeln könne.i .wledleee r^ituins tände sein miiscen, weiss ich nicht .^^H^g^ 
darüber zerbrechen sich alle ^llteraturprcfesso.r^^n die iKtejfe,|Äb( 



n 



s,^t^ 



lieh kommtelne aBnar 



er 
d^i 



§'3 



h alle Fli.teraturprcfes8 0Te_n die JJtejfe, ^Äber ^Ictz r , 
.sieslnd zu ijeginngan^usamjnönhanglfB ui^^^ii^rt^^iy^^^ 

ticn vongr€8ßen gchriftste Hern auf . is t da\und^ann 



ch\v4indet. siewelder 4as war in Deutschland und (tssterrreich zum Beispiel 

OTidriell eicht in ganz Birtpa sogar, ^fef>>ae^' ^-^-«-^ ^ 

um 189c s c • • 9kwateMütiKhx(tkaqsa^^ da8fl|io_hdas9 vias di^^Qit .vurdenui^lX, 



zujaehr andern lande mge/t/snüber überschätzen wlll»>.4n.edas kamjweiseich nirlt, 
i^^i^/«#/. ^1^^^ ^^ /^^ llcbteund fgeisselt " *" 

lftdMJl^4i%eiia^pi§ttlJr^2ur -Sit, die sie spiegelte undzt^l^MÄte 



fgeisselte zugleik 



IIb stärkster oppcsiticii»'Das tut ihr jningen Ja heuteauch ncch riel sehr 



.in 



igentlich» 4fuid trotz de 



m have 



fe ich.. aber ich rer stehe natürlich darcnbehr 

renigi junger Treunil.da« tjefühl,alscb nl, hohtalkzuriel dabei, herauskommt. 
ALsc isplster riefder junge und blitrye aus sienen Jb^enaugen.Iohglau 

äay ß t , . ^ 

be nicht^diesee ^^fühl — / 
|")ßs ii?Orde"lch ihnewcgar übelnehmen, wenn Sias hätten. Aber ein kleiner ISiter 



schied ist dcch zwischen uns vcn danals»firirdaraals wusaten dasswir mit KUndt 

kein GröldTtachen konnten. wenigstens nicht 
wir zcgerteß rcr dephalb zu hungern statt 
amennette Binge heraus , wie zum Feispieldie Bilder die hier h^ r umhänge n,we*^^.^^ 

^ulXsle das Taeld einer Z'eit undaHlhre Trcblerae restlcs rerkcerpem 



mit derawas wir dafür hielten, uncir 
r TuCUu^vi x-t<ie4: t^c*otrjr> a-^^M) 

IQinzesslcnen zu machen jmdda 



eher heute denkt man dc<Y) i'^^isö-^ daran, vie kannich zuerst, oder letzten 

n.jsichvhe d 



^8 Sieprotestieren, alßt werdeich nicht 



^des a^elddanit machen, xichrhe 
Iwwie ith eigentlich fiir«htate 

ganz Bcunrechthahen^ Aber t ielleiciit Ist das earnichti^er Grün 

istee dceh der das heute TWnst vie "^ferdpaitcß am laufenden 
.1 ' f 



j^. 



ellelchtv» 
THnd 

C . 



herggstelüt und verbr^iciih^t^Ylrdti/Klfylli^ 7)»rdautoei8aseQ^le 

entsprechend// ^-^ i i I 1 

sindsehr zweekiüässlff . ^^^^^ sielaufen im besten läi-'"^'I!>a ^^5 */; /^^f^. ^^ ^/^ i ^ 

dannklftppert die .^Oaroeßer^l) unddie i,inie ist urufiode**n ge wo r de n7n»nhat ©inex^ 
andere Stromlinie Uj^rfandere s ch6ib|iiwi80her|flfer 5btor gingeirielleicht ^Sf 
noch aber das Ganze kommt eben auf den Autofriedhof «ste 



fe aber das oanze kommt eben auf den Auto friedhof, steht dapine p Fell© ^ 



rein 



herum, undjrielleicht kaufts sogar noch mal fürein paar Itonate ein gninkran^ 
händler . undnältden T^ccees biaesTerech'lrottetkwird ntch einjzwei Jahrx 
ehen, aufhabe rfeelbst wenrfes noch zu brauchen wäreimlem'md willeo r«]ir Ksbe» . 



nan z#eht\jetnt andere Jiypen rorMchtv/ahr« •^r dasaes heu te bei ^Literatur 

zwanzig mal fixer geht, wie hei.fflSrorfutpts fi^^er alJäoetwas lässt sich wirklii^^/ 
^ einer I ^ 

flieht zwischen zwei TaKwangchalen Haut unde inem 3fef feo Terkehrt be 

]j Tiellelcht ist a^^fdnsaueh 



antworten 
nl«ht der '^•und 




haf t mal g ellebt 



.Vielleicht istttocheinfaoh d6r,dassj 
haben^fipnschenle^jen und ua nach ans < 



alldas,was vir sosehmeiz^ 
chic ks all einfach klein 



dummfun^unwlchtle: geworden Ist, w© Ilse itJiieiti ersten August 1914 der Kurs 

d©a ^(Pncchenlebeno armen je uro päischenalördaen. nicht mehr notiert wird^wÄ 

lÄllas wertlas geworden Istr^ — ^Ä^4^^ ^i/?^^ -Ä^fA^^^r^ ^/ , ^ ß^ 

1/ -. Abordarauf hatte Ider. "1)10 nde Lockens chiiJttler vielleieht nur cieviArtet 

\immS$T begänne tv/as ran Tolkatunfund wledererwaahenden %thos zu erzähle» 
un4an ein dKTi diente de ranknüpfen an die grossen ITradltionen^ l]euts hland 

Ihätteohn© rwelfel die grösoten gchriftsteller der ^uzait hervorcebracht# 
,. ^ Ich weiscich ^telss« • • IJeutschland^baat die yiilw»tay ' Kstrtof^ln der 

Tölt,^!« da^ls^^^^:§hf%Pj^l^«}?a^^^^ Mf ^£f^.4dn«(#*fi2 

i^ galüben und sieh nleht darum zu kUmr« 



nieht 



W^^ l-ltKMANM - 



t>^ 



,.mmm^ymmmm. ^mmm 



WMMm^^mm:m^m:^^m^^m'/M^mmmmMfm^ 



1 

i 
I 



v^ 



^';- 

^ 
f 

S.-0 



I 

i 




V 






r i>t^ r^ -> ^ '^^ 



-V .1 

/ 



i\ 



I 

I 

I 



I 
'I 

I 



I 
■I 



f 



I 



i 



I 
1 

I 



I 



n 



/i 



V^' 



d / 



r 



• -..-- s- 



*> 



.<^>^ 



< 



^^ 




l 




^ 
^ 



I 

I 

I 

1 



1 



1 



I 



I 



»■ 
/ 




^^;>^;^^:<^:^»f^^^^JB^«^^^,^^=r^ 



^mm^mmMmm/^ M^y^^MmMmmm^ 



4*-'^ 



4r«iMa, •■i«kte zvft •lalBsr« • \mr% •r««atli«k MIk« flilui«t,kU «r alt ••Im» 



Dl^triali ia« 7»t«Bt««kl«« arnfkokt 



a kat.VBma«» Bi«kt im laksakamf «at 



•!• 7>«f pelTtrila V r i«r (S«tt *or Sleli a^tk v&j« ,»• wäre i«k ik«r)a uf t 



al«kt uia ■»laa algeaea Palaat ktael&ii? k«.}i«eBf71«t«»* 



*l)aa 8t«i%kia« kai kdia» Taa«lBB«.und aa wttaifstva »•Iths^la Ale ela 



r Faj|jit!ki 



aaiagakt^Swka^ es Ifklklr 



..i 



er raraoB ika.AM» i«k 41«k imtar 



¥rMlt«* 



fja/J! ^Uyy^ 



J 



^ 



**D9rT«riri» kli r ••kMur^kt »dkmi eis^M M»#8«kkk ip m#a firatar ^alMMi 



rwiiratiak «•• yok ter M eimkllasa «liaet in tlnar X4Mke TaA iui0isls«ktia 
C3i^1m und ImXlt k#triukmi tc slak kis«#T#ii aoiMim aXlarkest»» jakrgaac 



•Aalstar Cklaa ^mm iak daakaalkat Aaa Saklaaa sm« A^ykaraakalli r aaak fXa 



T/: 



klart lAttaAlaa Aaa ^ltar(^kai»t Am slr arajimras Pl«t##va»lcatama k^ aa AalJM 
iVama alaiir^ a|.E Cdaa iiifaaa*r kaIatt*A«f la Imaa 8akralktlaak«»lakaak\aakta aKb 



arat ml A^rak all# Zlanarpaa m k mlak Ja kaiaer im Baiaar göttllakaa Walka^ 



««auf aelaa« 8akralktlaak,wa aaaat Ivaar Ala palallakata orAmiuic wr ^allaa 



AmrakalaaAarg!akimakt«m«A Ariataia waiaa Aaak genaa. Aasa l«k A^» 



Aaa Taä lA 



«lakt la lAaa ImMi^Aia oakaimfäakar^Taa Aamaa iak clamkta pkalaaa Starkliakaa 



k aga ktfaaa Ala yaAam aaks^aaf Ala aia amfaprlagaia« «aaA amAaaaa Iak aas^er 



Aa» aaak Ala Sakltaaal mit laa yalA ipaa 



a kattaa%aafgata*aakaa maA alla A 



laa Brlaaaraacaa aaa Aar Zalt rar Aar Bia» »alla aa£aa Briefe lieg? a r^r^VGmt^ 



atramt amf Aam BaAaa aAar^ua* ,ia kat lasar # aact,ala lat aaf »iae '^r40uc^ 

lEliaakalt wuAar alftraVaktlf: aack aeviclarlftywaaai Iak Ikr atwaa ars&Ua a «alltt 

d f 



/ 

9«) 



•Jm,lle\er -PTdell«»« 



,.*w l.t *•!« 8«li«l*.^ ^ '•*«'•»»* «« *•« ^▼•^ 



»V 



IMI 






«ativM l«»r.öii* «r»*« AU^*1« •• 



cr*tfz5rlf tun,«» Wirt««.» 



u^ctne^ 



tJtti wlö l«Ä OT[5£f^^ 7^ 



,^,.i^^^.ll*. wir «i-kt «tU-li -al .mf.tcl.«Vl.m 



„• MBg» « nr ii«« Arl«toU »^4 elf» € «Wü.pflc* lH«» 
,^ *— -i. ««r fette Bpwrwlii • 1^* *Xler¥e»% t W«»« 



\ TA 



«e« i,iÄt..i« «o» Jw*« i«* *•*•* «'*•*• •• *•"* 



»ur aerri»»*«»»** *** 



^.H ^Ul #««K aek •^•li ire»*e *^r- li»^«.i«.w » T ^ 



SmiA 



•lit litaie«.»ia»e ..»Mk»«he«t 



Mi« iuri'« nteni iX» Terle%iwe«» ••* »^^ «•* 



ft»«1^\»» Tre»kt.* 



'J 



ll it n» »rl.,. t.1. *..»1«W" »•'•"•• »• !«'—»•*'" "•'•"• 



Sdnr 



i 






» 



f«).(if^ 






i 



'; 



A9T WttUce trftt«»t wül dick au oi»« a« ia^tnt»,li»t «r |^«a<t:Arl»1i J» 



/ 



yiifC 



I 



kfttt« Um ete n hdrolacerA |sa,iioll||A ila> Kak« t*« WM«Ji.lM«J«a «Iciit kallala 



k&tte vleAer 2«¥9k«aaoa köaa«a«17a4 «rag v»r «r jait aeiaaa P/JaaM aa«i m1 a«r 






>|[*V#k6r fj^^^im* eaa riiik^ ,?l«taT|akXv(M t l?r«te*ll«« 



• • 






i>» '^'>':aA^4/«\ 'yuA<\ofeiihu% (i/ 



I«k jp^ ülvliL Utt..toit i^^^^cM) T^ cea £ klär aiokt 8tattk|to<iri«akrt «•ra«a««<| 
'Qatt«t,«lu *frc^reit Ar 1» te ja Sliv t «14; rerVu kl toa Aacaa ftmf«»ka»ii 4« alak akar 




•raekraeken IL^ )• tor* • g nd tut «iakdl aüa> wlo «er Htalf aar lienea Taa aaa 



/ 



^«i-» 



Hjai tttt8«*19nBif« t «tu «lena aMik*| au ia «ar YorliMttllwto la <Aar arsta» Nawaar 
aldl«k alt erata r(istaa4aa Ibil A aaa kiel» a Xketa«?tXak ka1i*a er«t cMralakt 

nltlit »laa» leAftrf )iel Uiil i^| s5^kl0«Als« Itln %1» n^ak toAS a> rtr 
S«lir9«k»(ii^]us «p^P' r Ist «elMO Arl «iivf^rile« T#r KuHWif^iker lak kaiis clei«k »ük 
mlokt 9 flamktuSas ic m s b aiakt wakr aain^H o 1 a Laluakeat ^Kü^l^e ick ##««1^ 

^ y 

Alle li •akmra« « isk ^ tn^ ikerkt^upt^^».»» Ale V($rlu«tl.l#td.<i »a Xkukarlick 

a 

vaca» a aiai*PalakJi ,«>«& Au««tk kaat rgklawlerai! 1 ?^ «e a • »kakea sia «acar ala 
TeraaaAat feaalMt.Skas VkaaUi )i».t cc.rIV:)r 'fa^bt-akt •• tra taileai Aar ^akfel 



klar aiakta >üaitar tut^&la «aa TßjiZBv, T^i 1*9 a TTruea nt akl s»fiB> .Uai ikerkakyt 

ö 

I«l««iak ktfaata air aoatkiakto a «rzÄUL»a,iraa aa» anketrifft.w» iiia «a •!• c^ 



J? 



«•CÜtiÄt Mtf,fr«*e .*!• ,ito i«r •• gl t*. H.^e»..!«* ^et.t *te...« 



•8«li««t yrrm 



Mf %lir.l 1.11 .4« tmiW t *fM .•■.r l«ia..l»ft -It 



y^f 



f 




eine» «W|_»«^*»^it«* Mb «er.- 

"Uktt? keift Arl X»».l «k^?' J^* 



weMUh »t»* •• iÄr»,wle «ile *«*r «.Äkl 



iB rr»lit»A'fc»r <• 







UrXaiA k««t»a 






l**»t «.l«lt «ftt«rli«k lc«i»ö "^^ • 



V«rr««kte.t' «^rela l.k •Die A.kaer le rierte« f er . 



..^ 



T«« L»««*« *©«■ Väter 



:>) 



•naaer ii »Hern lali w« ga» 



»/ ^1 

h ton »#1 Pltit« tt«* i«ekt 



/ti 



<ux*c 



•Ihi* «»»wer» 



du ■ei««t,lok |i(«i^ «ei«« A«*e 



si«kt aekr tr»»««,»»^! *«^ 






loitwtrtet »itkb aeiir. 
w..» «1« . . .i*t .,.«».11«.* ..... .r.-».* ••* «i*»^»«!»«' 



erxi'i'^lö'*! 



^» te täm» 






^^ 



V 



"üa«wan* 9% ^•t^r esmumt te« t,?l»t«"»«kmlt Prttegilfc •#,«•»•»• C»r «• 



T) rikaea mma *«« Trifc r«» «ert«* "Waru» Tum% ä •• .? 



^6 ^^'icT/- 



■tlwit ]»t.t«e!" 

ö^ <Ci/i'(^ (ftcUUi £cJl^ 






i/kat,; 



/ 



^^ 



«• kettli*/ kat.D« «uMt »Itkt devlB a,4M« »ie *^ Fr»te«lU»»^«i« I«*^ 1* nal* 



■•klaksal 



^•reitet kit.*lrkli«k «i»kt.«Mi köamte ••csr f»»t »«£<»•:•• 1»* •!• 
UtestewW/aksOSelte t Vater ze« «li«* ••k« »«« «kallfke Dl»te ]^«1» rt^ZüMi 







IU«4 «te ^Mor 4ea «iak 1» r aa« ^mr «a« i 



r wl6ierk«l«a,weafi »er Vat» r il>»T 



i>iaa«kBa/^9 läa«itli ^Aaakt i«t aM A««¥ea Ircea^wlo iMi( 



8 «BT» H tker «or llat9 la SfaaaUa cecMC»a ist 



kaH 



i. 



mer 



.>X " 




8pe alaUVftllmKC il^ -m la&a parsSaH «kea 



L 



\ 



Ttri 



selm* 






.ra T*iter wwateat,al«k wieder ;iärH*^** ^**^^ ^»^'^^ 
kela 8««ka««l«k n^tiile Air aar li weiaa%4aaa Am ea kei alr laaar a<»k 

,is«.AT> teat.Al« A^A^aa &af irr A aAel» r a aAera iait.T«r allsa aker tasMlAtBal 



■■*% 



'S, 



W^jtr,ak aaf A^r ,Taa 



Aar Aa fcWMtSl» w ellea aa4 w»llaa a • ate r a4«kt 



vOr kake« «laaftr wirA mui kier Terleai^et«" 



V. 



• # 



i>«r Alt» iMit% tß9ni»t iMt mh ««f.Ali r ««r T»3»ts l)ui («pKiber mir l««r 

/ 






11«» reiitor la «1» VMkt ««4 im äl9 WlatttHstlll« klMt 






nur 



VT'" 



<Mi trisli oelwll al«M 8«k«kii]i w« ein gmz firmer Jltelenruf Mitv#rt«t# 

I)««m6nititt#r •»sliia« II»t«1is r liatt# #r ijnMrki« liel •lek«. Jotat wwr49 

) 



■ 



•• «•■ Alt6B ,4«r «8 1»ic1ii r iursktttt »mh. Bi«ht 9 «resea^Mim «lie Bä«lite im 



t«r liat« kllli]»« aiali autk i » ])rikll«ca %9k atark ak» «pldtsliak alo^laa« kal 
«ad «lar 8«lia»5ai ka» ikn a» alliN F»rea.*i&rls« { I f "kritllte^r ai« HÜaA« aa 



■70 



Ma 1tam4 ak sakalUrlakl» r« 



Akar 4i ■■ kfirte ar in zolt T*a zeit karaua ka» 4iaa,aa«tffa,ak «b ?api9f 

li«4£~a2» l>«i>a sorrlaas wtrAa, «ak kar aaklk fak4ar aia)fti^ a ia w^'i) 



Waa aackea Sia iaaa 4a «i>la»ltelca«f» 



♦ 



^2^ 



4 




l^tfWil 



Va »akHia vir A«ak iiaak aiaea Miiaky aiar alam Kafa«a«.i«k k«ka • AI« 

"rtaliaa Sla « Ibaakai «a« frwiraBat ^N»^^rt Lnkiaa «Aar layacrjrpkt 

kelai.^irk kalte ea ak kt ^.^ fir^^akJ^lcaAkir^ieAar ai»*^ H«k]» * a» 



Ae krauale »«ruft «er AlteV^^i^^th eiaer 



^-^' 





zelte *»nak«Ä4iA^ / 

Alaa aelB>¥ Sie ,8ieMarAiB «aak »««k ei« («ter Arakäalece »erAeatflUekaaraeit 

aaka« SMelft l«..jet8t ak« kan»« Sie »K«!:!^ aaak ei« liaaakea ia Ak M klr- 

Akeatl«f|Arte uasteniUcMeieBe leakt^k kier to «te iat.aäiraekeake »aktakt 




t . 



<y 





U.W 04 



er brennende Baum 





feorg lermann 



Äe-kannteX^ch) jemand*:«! der jeden Weihaachten-es gibt so LeuteTd4 

T»^a^] ^ n^^- ^ -^C'^i ^ ^ \\. .ft'»^^A^JSLTic^^j^rm-'^'fB(rr '^^ \ a i ii^wn- ^. /]^nn-hnnh . ^m> c^/^ „ |jf>yif»^ r»'f q gleiche 

üede hielt, die begann: •* Heute, da auch in der kleinsten Hütte dio *a:pdine 
brennt," ¥nd dabei war er nicht einmal Versicherungsagent und sprachlaus 

der Püäle o^ ia e j Erfahrung^« )n^»^>ftu^^ jV^^w^oi^ ^ n, |;]w a j^ c^ c^ j<^4^^aj^ niy,^i ^ r^);>//^7^^,.ftr^-yt^i| 

E^fahj^flL^aA h€rtilCi£ habe jedenfalls selten gesehn, dass es Weihnachten ei» 
nen Brand gegeben hätte t^anz in der i'erne habe iaB7mal die Fe;u(ii^wehr am 
eihnachtsabend v^jd;iÄ4 kling ein hören, aber gesehn habe ich7am Weihnachts= 



1»^. 



abend so etwas nie^jatt^ am nüühatün JuMe ude^r nac"h gern *ea<>"-jMt«4aaBiiiI>.lQ J^p^ar: 
wehr wurde aiu lleillÄLabv^nd ac]i.tL-ul alarL.iert,/5.ocIi iiaudolta ^33 sich mei^t 
um kleinere ^aus = und ^ardinenbrända, die bei deren Eintreffen sclibn ga= 
lösohTT waren , sodass kein Eingreifen der iJeuerwehr nötig war, nur in der 



Mulakstras 



'/5 



für die Wnbedeiitenheit der Brände? Das habe ich nie herausgekriegt •Jeden= 
falls aber spricht es für die Ehrlichkeit unseres Volkea,dass im Verhältnis 
zur Zahl der i'euerversicherten und zur Zahl der angesteckten Weihnaohts» 




bäume selbst kleinere Brande am Weihnachtsabend procentual so überaus 
wenig zahlreich sind^Das Risiko ist doch sehi"' gering •Etn-öaum kannn immer 
zufällig umfallen, bin Licht kann immer unbedacht an der falsche 



y 



Stelle angebracht werden] Indizien gibt es nicht nachher »Keine Zündschnur 
ist nötig^Keine in Petroleuiu getr -nkten Lumpen und Sägespähne,dienach]({her 
gefunden werden, und vor G-erckcht gegen uns ausgenützt werden können.Vnd 
wer möchte nicat ^erii n^ue S^dinen?! Und v/er l liut sich nicht den So^D'iaxübau 
iqpi i^alon übergesehn/JQesonders ,wenn er Jugendstil ist, und man so um I9I0 
geheiratet hat? l Wejan aber trotzdem eine so verschwindend^kleine Zahl von 



y 



Äaumbranden zu W-e'^ihnachten vorkommt, so i^^t das ein ^eichenvon der grundarui 

ständigen.-'^nverdorbenheit .»ach nein der unverdorbenen ftrundanständigkeit 

der breiten Maac^«^ 

V ^^assen unseres 



;^^ deutschen Volk 



es 




¥nd ausserdem brennt doch ein grüner Weihnachtsbaum garnicht« 
^azu ist ee' ¥4-ei zu frisch^hat ^|(!p6*h -VSKt zu vviel i'euchtigkeit , vom Wald 



her 



in sioh* 



eng ein Licht her\mter^Kgb.rAjaiU;.JLa£ ^^ ^ ^ 



und züngelt mal an jeiner pberen Zweigspitze ein bisajj^hen an«¥nd dann pustet 
man das Licht darunter auü und greift zu und drückt denl angegjimmten Zweig 




mit den Fingern JSiä# DJ allerärgsten Fall spritzt man ein bissohen Wasser aus 

i 

aus der ftiesskanne |dagegen,und übeBSohwemmt die neuen Oberhemden die ÄKXua- 

/ 
ter dem 3aum liegen^Aber die müssten ja sowieso vor dem Tragen noolimal dura 

A 
f 

rr»±trirtr--Tirütlirl^,iU*« 



iL A- TAT '- 



gai&t' 



l^2^._u^^ r- >iV;.^.^l|-;^^n V'-r-^p»2.t. J ' ' "'^'^^^^ 



ZU Silvester oder gar 



Ulli den fünften Januar t 



wenn er 



o wir: 



'^V** 



= lieh trocken geworden ist und schon tüchtig nadelt', UÄ*/man nochmal ftäste hat 
undAder ^^aTun eben zum letzten Mal der i?'eierlichkeit halber, morgen soll er 

geplündert werden, angezünd^at wird, »also dann kann er brehnenl p^ao mu e ao man % i 
=sehn habönl T) ri a, mTL^s^s^^m n « ,«vi^ivA;ra..4>.h -h ^Jq^ ifcxfti^,^ . lä^^ßrA j[ch habe es miterlebt •¥nd ■jroh 

hab^-'-aj&^g.e^ehn^^-^Iaii-h^ allein gegönnt;-, so nett war «e% ¥n4..^^ 



^ 



war s« vor dem ^rieg,als man noch Geselligkeit pflegte bei mei: 



ner^|alfe6n i^'reandin« A 




etirte 



d^ 



^^ewisü wir liebeten uns ,aberlin allen Ehren, denn sie 



war vierzig Jahre Liter, als ich .4^ 
T?»M^;i i.^^ii-.-iha-r c\\f^ ^\^-\-rfA ^ im i:^ i^ ^ 1^ a i meiner alten Freundin also gehörte es dazu^ 



/ 



am fünften 



dass man jedes Jahr, als jkbschluss des alten, am dritten. .ode 

•^Januar eben das vierte Diner im Jahr bei ihr hatte^utt^-^ÄXüaadifiiuJißX 
1 g 8 n ■ -te>-eii:J9t%-ag-omrt frag e og od e # Wq» . so l if 4e h" ^hnen'''da'B'^^*^r&---acJ^ und Ih^ 

y)^tt^^-r>7.^vhTaja y^i«^^q ^i;^ ^»•i.i.Wi^m lifc.irff. n. ftaflAn gab| Ich k^uuaJss "-ffi^o'/s^.vor Stallen |dai 
dJ*j8--^^tan^^«r£w^irnerS traust THn-rr^ft n^ gAnn '^^^nfit ^n '^-'^-^n 

sie ßarnicht so antidiluvianisciie "Formen annehmen Ifcänjxenf Lachse ••also Lac: 



ia ^renadineoasj^^er sicher keine luaxe Morak hatte 

aU3 reine .|/as h^ 



nicht so R\L\r'''^'^ 

"^»n. Soup 



I ^®^^ dan nkan man gap= 



M«MaMnMMk>.^<«..<B^ — ^ 




V 



I 

denn soup a la reine?! Soup a 1* imperatrioe* ¥nd dxe'Spezialität der 



öohin^.sie hat mit hundert und acht fahren ihre ör^heimniese 193^ ^it ins 



trab genommen« .waren bo Speisen, öo dclian.ai^;' 5333 'ila jene Srdbeer»und QO==örami 

und halb gefroren mit einer dicken ge-lben Marasc[uinotunke • Ifa und der Wein= 

keller erst, aus dem man sich sp^^-^lnfach die rarsten Marken heranpf eif fen konnl 

te,?vie einen JagÄhunÄ^und d^öinkamen sie wirklich auf den Tisch gesprungen» 
^die duftete alsob sia^-^t ♦ eilchen bewaehsen wäre, und 
i'rankejtthausener Kircjprilofsmauer/flUUtXXÄ^die schon Mooss auf den Korken gekrieg' 



hatten, wie a 
Srw— rrarr 



verhutzelt geworden, 



Karpfen auf dem Kopf* 

Jie "lii^nschen, die; d^a- meine alte Freundin, J« sie war langsam 



Männer^ 





eifM4?^44»ek 



zwei Prof es^^oran, wenn auch ^gebildet 






Bi g ■ " d a Ammer wieder um sich versammelte, *««• waren ebenso seltsam^Marken 



und Jahrgänge 



4^ 



y 



Weinkeller.-^er xod galt nebenbei für sie als der al 



zige iiint schuld ig Lui^s^r und für üichtdrßcheinen.Aber langseun hatten doch sß di| 

meisten von diesem Entschuldigungsgrurxd Gebrauch ^^^a^e^fl^ C^SSxSSS^^ 

J4ingaxaÄy4P»4r^-Hfceir--'«^^ die Lücken nachgemillt worden^ M^ug ntmi i 

i^ 



"^Utm^^mmtfk^mmmußmf 



SO acht* nnd zehn waren w ix -4 et ^t .im Äanzen;Tnancfamal'"«wölf "-r"81e- • »die- *Alte # 



Eine Jüngere ^^reundin von ihr, die sich erst den Achtzigern näherte, gefärbte 
-üaare hatte, ein^esicht, das man vor Schminke schlecht sehn konnte, oA^oh ab ^er 
noQh atflttlllch u nA..,,aafrec ht hielt, \xnd kUÄ^&*^^4^4;f^anÄ4^4€wa4echeyiaHT^ eluett— *- 






diiTChbTööhfiBn/ grossen Sehidpattkam^ ein -^^et von Zöpfen, die äräl^illif TTig^tt*' 

r 
ti«fr--gewesen/wareii7''"*'iglfrfTi«iert hatte ^ und .zu alledein dunkelviolette Atlaskle^di 

tw3bgr&i^^Peklamierte,0Lber n.inhlL 



L^. 




i / 

-ÄÄ -ü^Bö. öixxh.^ nixr...miijjsiitr_ vermeiden, daas . aia. nici^l^ plütÄljLftJ 
« Dein Soliwert, wie ist^s von Blut so röt VTEduörd -^Eeedew.ard I ! "anh^ 



:i 



-— t 



te überhaupt so Sachen uit lu's und Ma*SjL|;exen=^'und andre ^^leder* Ja 'die- war 



.%X%mSßtYi. immer -^ptiÄkt lieh da*^ ^ ( '^ , "^ 

/¥nd d^nr^fNur ^:'^^^«:6 andr^ eti*e FfäuJLein,,^d8^:N^^ 



vjy \_y \^ 



fitlie-h' 



\ 




& 



^\ärgern m\is s te • &: 



7 ^A^^. 

enfstrhrobeneö und arms-elij^es «-eftahöpf . Ich glaube sie malte 







kr Terschollene Blumenarten auf Porzellanteller. rn ieU ' i^fto oo 
(Od^-^--^aT--^a-4<l<A:kQm.aJdU? J ael** t)t _h^Att>>NatürJL.'<t^h/unglü.ckllch| denn damals 




war es Spezialität unglücklich 

zahlen, wie Matkowski (oder war 

von Apfelinusx leben küHlrthe, sovi^ 



zu lieben,^ Also der musste ich immer er= 
es ^^^«f^ient?^ in Tirschtiegel drei Tage nur 
faule Aepfel hatte manlihm auf die Bühne 
und gegen den Kopf geworflejr'^Das hatte der Sohn der Alten durch dreissig Jah;=| 
reu getan«¥nä da er nii^ir tot war, hatte ich seine Rolle darin zu übernehmen« 





Bann lachte die alt^r Dame Tränen. Ich wusste das, Sie v/usste das ^Wnd die Por= 
zellantante wus^e es auch.Aber es gehörte zum Sonntagsprogramm» 

/Wnd ebenso gehörte dazu,dass der berühmte ü\imorist, der wie die meisten. 
üiunoristen garkeinen Spass verstand, trotzdem^ er seit fünf zig Jähren welchen 
machte, in die Luft ging, weil ich behauptete ,dass Schiller unmusikalisch 

i^ft l.güQX rrg ev/esen tst^ d lgg B.v t n oi ' ^» »-»fl4J:4« Ttfaggn ' d g fl "Ty^^ 




purzelt • .während fcum-^eispiel ein Hio 




Ji«iißiÄ4c'"also in die Luft ging er# 










"-^^ 



ich led-m Sonntag Ksch Ksch- dazwt 
^nd dannwar noch der und die immer da, und d^iÄnwar Anna da, das alte 



ädchen..die Köchin blieb ewig im Hintergrurj,d-f denn sie war so dicg: ,dass 



sie n4e aus der Küche die schmale Trepj^^" zu den Parterreräumen hinaufkonnte 

Ite^'luit scher aus den Zeiten der Eq^uipage v/are: 



Der Diener, der Portier und der altß^ 



auch daknd huschten herum .SJ^ durften natürlich nicht mitessen. 

/Sagte ich eigentlich schon, dass vyir im Ej[ssaal sassen ?l Wicht in dem 
^emäldesaal.l'Aber auch der '.sssaal war grossfcenug .Dreissig Personenpl^piÄÄ^ 

gingen ?la hinein. Molzgetäfelt war er ,helleicheliganz und gar.Aucg. die Decke. 

li 

Wind die schönsten Delft-und Chinateller standen ringsum auf den Q-esimsen« 

Das hatte mal ^^rfCS' Stück zehn Taler gekostet. 

Eier sassen *3ER und *ftdrüben auf einem Tisch , am Ende des ^aumä, 
frei und ^^ ^j^aol.^»-^^. ^ . 4r> h h^^gppi ^c-ifl, ,yft^rt-^ j^it Kerzen Desteckt, der riesige 




Weihnachtsbaum, I Tln d i - g aht seines JreschlechtSyyQrr'"g 



s7^ 




eYHefr^nnkend ,v 



von Lametta umsponnen, mit Kerzen besteckt^ dufte te^ U!ijQ p^reyrTT^ von trockene. 




^ '^-^-'C-^^H^^^tt^ 



/Die Pute hatte sich selbst übertrof fen.Sie hatte vor Trüffeln 

garnicht aus den Augen gucken können •liax^^JaaaJaÄ^^-.-^.-o^ 

» • • • 

^axjalle ^ewaeeÄ^hötte^ di,e,,,j4^f t ea . Allüren aines lyr Isphen licht ers-^gehnbt * -■ 



Diy... klirnTenZ'wis'oTrexis^"^^ es is err ^*>a.lÄ dl#^.K inaJs 1 8 c v aa. JShaw » Aboy - 

nun sollte die Speisender Creme, kurz : die Krönung ,das Kochkunstgeheimnis 
der dicken unterirdischem Kcchin iciiÄiaÄÄ« Was es war vmsste noch niemand, 
Sie verriet es -nj,r?it^vorher»Es 7;ar jedesmal etvms anderes, Qa3ihi ihr "960.1118 
ein&ft^Dooh was es diesesmal war ,habe ich auch später nie in Erfahrung 
gebracht »^enn während Anna die m: cht ige bauchige SchLLssel vor die betag= 
te Deklamatrize hinstellte, sagte(das war der Augenblickl) meine alte Freun: 
din feierlich: "Johann, stecken Sie den jiaum anl!" 

¥nd Johar.nlifasste den j3efehl allzu-wörtlich auf,dennkaum hatte er d 
die dritte Kerze mit seinen zittrigen Fingern angezündet, so brannte der ganz 
Baum schon lichterloh, wie ein Scheiterhaufen« 

Das "^euer sprang wie ein rotes schwarzgeschwänztes Eichhörnchen 
s^ von Ast zu AsttDie ^adeln stoben als glühende Fünkchen durch das Zimmer • 
Im Augenblick wurde es heisser als an einem offenen Kamin« Ein Qualm wie der 
■^auchkegel des ^esuvs sammelte sich unter der Decke und verdunkelte das Lieh' 
der ftlühbirnen« Das ging alles tyM p Aigj"* uaydommt schnell tii^^an schrie durche±nan- 
der#'*'er alte Portier humpelte heran mit einem Eimer Wasser und schwappte 

ihn ^ in die Flammen; aber der "^aum tat, als merkte er nichts davon»Er lachte 
einfach darüber« 

Oben an der ^ecke bildete sich ein grosser russiger Fleck, auf dem 
sciion ein paar U-lühwLruchen hin und her krochen« 

Ich stürze t\im '^elefon.Die i?euerwehr soll kommen.Es dauert eine ganze 
Weile Ms ich Verbindung erhalte«I>WP--Ä^«:erwaiw^^ 

--fti.) a äii»mvn4]-t-"^tr^^ et'/^Aas--öo.Jri:w^r -^v^aa Gapet wia/i-dar aerris 

ner sagt-.Wnd dannfragfe er mich umständlich, ob ich überhaupt berechtigt wäre, 
die ^eldung zu machen, und ob meine o- rn a .mn n ^:^^fL t^m j^ ^ ^ A^m e x^i^XX c ^ aufgezogen 
worden wäre «Er brauche das für eine StatistikV ,'melnt er« 

tfnd dannstürze ich wieder herein und versuche den alten Humoristen, der 
immer um den brenneden Üusch herumhuppt ^wi^e-Mx«eö'--T:ti d^r 15ibel,unddabei 
hustet wegzuziehn, und ebenso den ""efehftflLn der alten Dame an Anna , Johann 
unddelv Kutscher in der ^'euerbekämpfung mehr Machdruok zu 
Porzel lanmal erin schluG|)zt vorn auf tümem Stuhl «Aber ganz 
'umiire r ',\XRauc h und Äebel erkenne ichsöhattenhaft die 
ze 'mit ihrem durchbrochnen Schildpattkammin den Zöpfen, die 
ganz in ihrem Element zu sein-CBalladenstimm-ung .«ürlück von Jdenhalll!) 
ohne von der ¥mwelt vielNotiz zu nehmen, sich seelenruhig, ob ihr auch die 
F'ankchen hineinf 144gen ,eine Portion Speise nach der andern auf den Teller 
häuft, und ebenso seelenruhig und iaaschinenmässig eine Portion Speise nach derl 
andern* • Sh^a-trwHB'-'^riä'^-j-^^-^ ^süÄ^usagen do.ah_...n\ii' ..gefrüXöJ^iaB^-^ öC'hma;'Ck=| 

haftes irtchts, in sich hineinführt «Ihr ^:^esicht drückt keinerlei Beunruhi= 
gung , (>*^p^^e4wa^-gax Jia.iiħe-tiguH^ eine stille , heroische Beglücktheit 




geben« Die alte 
hinten im Haum 
alte Deklamatris 
-die s cheint 



aus 



^^r-^-v^^ 



V. 



/ 



PPt 



iiidlich wie sie die letzten drei Löffel • . Äb^ew-"1f%'i:4.-^^ .auf sohl 

steht der riesige Weihnachtsbaum nur noch als glühender verkohlender Stumpf| 
dg. wjn ri ae Tli r ln^ni " 'i ■'■ r ■ 1 i -^ v .^ . L^^^Vv^rvrtrrr"ni S^ . , . g n d ä^\:komin't-xiurj/ auch 



die Feuerwehr« 
Sie macht bich segir v/ichtig,hat 

Bchläuche, tutet 
darauf nach 
die Dec'^Kie zu pa: 



lä 



^^ ^^ blanke Knöpfe und 'blankere Helme, rollt 

t* trillert 'und konimandiert ,uriqL .pesghrankt sich endlich 

^'enster zu ögfnen^ undie^nen^'^^imer '-^afs^e^^egen 
sehen, um ai^ »lühwür nie uen ^u eij^uf en, die d^^tii er k rie 



aie 



t^t(f.t/(r 











e ^aiae at)er, wieder ganz sie selbst, sagt mit derLiebenswü.r= 



digkeit eines verganga.icn Jahrhunderts^^Alao bitte, meine jierrschaften, 
gehn wir doch Jetzt vor in den roten Salon.. die Speise kannuns Anna .i^r auo 

^ servieren. 

Niemand von uns -und wif^ zwölf Personen - hat auch nilr einen 

m mehr davon ^ü^käSSSS^ ^£/L4!ii^^H/i Cf- ^ -^-'^H^ ßA^''^^i/^ 







</^^ f^^ Mtd£^ 4 





lr9^ 



U W ^ 



(Ui^ 0^^ 



/4' v^ 



/ 




I 






4ms •!• 






w»r«n..ind 81« .ft «u -Ir f»k*i 




AipmIs 






ltuBC*li7m^ 



/ 



rif 



IMüurlMit 



f» 



Ztltunc**' 



^ lll. .. M«t. «X«*.-'» •»*>— ^•*+**'' " '" 

.„. ..... >..* .— — "- - ^f • - *•■ •" "*•■ 

««kl »« «^^M» «aMr«« 




Wf. SU.U^ wun4.r. ^.M J-t.t i-r.-- ,X^t.Xi.k 



Ar«iMlC 



Ut ,•!. lA .!• kÄ« !•«»•. ^* *^* 



UUMS 



••B nl«1it Ti«X 



.1. Mlftr «...r*.» i»r.».0»« »l»*«"«» "" 



'^ 



S 






^ 



iiif*«ti«rt,«i«k 



4i«l«tzt«B swimz 



4ms 41« viM«k«ii dM tua,wMi 



ig yidu^ d^r ▼•It f ÄrMkt kÄ«,«k«rtiau»t n««k A»»u «actta«. 



2 



■an iint«r Irt«« TtriUkt.X» t *»ii« 4«»i 



«•r 



«ur.,ä#r k.uf TTc.«t.t 11,1t— it,t>#rkmu,t ii««k w*f «u «i.«ii«itt 

1» «.. a*~t «.* in «.r 9.«.l«Mk.« Jl~. o.-1-..k.tt.wl".» M.k 8.1*.. 



Mr 



»atur,«.« »1.M .»k »lt.. «.r l.rt.«l lii.a>U T.r.»Mt>«iX . 



«r 8t..t .1-it *.r ^1.4 «in.. «Ir,.r. üt.,1. .r .. k.»t. 1. •.».,. t».r.a 



l.t.l)l. T.r»u...t»uB« «.r i*.*lttt«. »r.lk.lt 4.« B. 



Il^pil9| 



«•r Tl^k«rs«ucttaf«m, 



Um Ä«i4tl«,Tm* 4«r 



Oltrimurun« «•• Iiik«.,un4 ai.kt «•• mr«*.»««« *!• 



&. 



y 






■ wrfKlUg itu 



r ktttfn W.lt T.A«knt, auffkO#»,k«»f !•> «n4 T.rfl«i Ui^m 

»-krfk*>4« UB4;-kw-k.#«4.,ln 41« lrk.«kaft .lntrtf«4. 



WM ia 4« 



hat «la« •tiia41ff 



fitliP k«t »«k «l^kt 41« •IwMlT^f« Mr\^Xt,•^nUr^ 4m .l.k 



[j^rk ▼•B y#r»»«ll«kk»irwi »w TtrautöMtsun« 
•tttsttkn im4 kll4»B »Uk f»rmt«. 



•8« Bur wMkB.B ,(»aB«k«B,s« nur 



N 



5 




t 



Z 



., , » ^^i um in Ihren 1» och.iäenon Maaiiae irtinitBUn» 
Sii8t6«KkÄ«i.fon entr.ickt sind, um In irrre, 

./ich *•- 1»«»t«n öffnen au kGnrwn,.a8 1>Y* ^ "1 

' -^ ^ • - -elt ij^.un* 

^.. ^ . %iiUib 

^ a«- «ii^iükt *er Kultur 8in«,*le ^« 
deren r,efUfele ZTiKl«ich *«w 0»jeK\. 

... ^r.ie.tun. einer .,.c^e..i-a I.n.eviner «ati.n.-.ie At^n .^ 

„.XXe. iiteXXa.ee^^r.KuX.«r ..XXt die oeeoXXac.an .ar..ient i.ren B..Mrr^ 

^ , . ..r n««ellac^ft geschaffen und ren ihr cetragan.^r ein 

T^i8aen,»vird Ton der Geotsii-ocjijiv ?■«?» y ^^^ 

-«- ftm^iat irSiren au \iXoi*9n..au; , 
•,1 ^v«rt ■hat "hat -\iM in unser« Ge»iö^ An*Ji*w»* 
Yelk »daß oeeelXsckaft Aa^tKaT- «*" 

4 4.-.-* *,^ Att Mid unter liöiMirk 
^^, bat«, An.ä..., .u .me» R.~n »- .u Z.U.n... .» .-i« 

Aera «in© O««^ 



H 



„„* in ..r ^.les nU.t zu «.arB.h.ts.n«n .ll.el.ini».>-. 



eehaft katte^G«»« 




f. n^ triTiaXi8ieren,al.er sie richtet .ich deck 



nach de« Höchsten... oniestens als richtunge»!»«^ 



ü. 



cU'c 
le Mao 80, die «ich »rlj 



* . kot i«Mr nach ee« i»ie«rifi.»t.ett.I5a8 he »r 
cteXXe der OeseXischaft rwts^ kat-.i«-r nac ; 

, „„ „r„H,.^in tri,UUaiort «u,««.«n cro.s.r ..n..Ur e«te .in-- «« 
; ... .0.. ..... .-r «U-rUc. . ,iX. ..«. Cir... U. ni. .u .in.r 



I 



I 



8tk«»ia«rtl als'br«u«kt wrimm* 



M 4 

«u k te,«« •• slck aUkt «a 1114«r i^ÜlU- 4r«kt 

Tt; 



(••f^rtt^k^^^ft«« ;r(4f>#ri t/'^fcr« r 






I Al««--frl« ■•llton iuit«r 41«s«a Uaatäa4«n«atla« «ratn juaft ir«ttnit|ttafsif 

^ - - 

at94«a*i|pi|f4«rt wl« aaf ««a Vapli r,aa4«rt,«U ikr«a V&as«a aacktltk !••• 



«•■-"*' 




^'Tta Zka«<iva^«a aa««ra ia 4aa Zaltunc«a«ill« laa« l«« Uu9 l«k Mtikar iek 

güaiik« •• nl«kt,8l« raraUllaa sUk aiMr»8l« ip«rat«ll«a aUk «u«k,«aaa aia 
•t«r^«a*U wi4 a«n«k« Tta iknaa aWrken f •«ar a kaa wlater.flla kakaa Ja a««k 
ffarkaialjVaakt aua 8t«r¥aa»8i«Bak«n ja a««k niakt tea ffataa,waa ala kättaa 
tun aiaaaa.sla kakta riallaiakt c«li«iratat,aan«kaal atkraala*8ia aigaa autk 




ia4er kakaa 



{j*mr al«kt*Akar a 



la kaken 4aak nlaht c«l*1»ttlSla lalt f4»r 



S taat,4aa Z>aaain,all 4aa kat Iknaa^in.aaa aan iknaa 4ia laaaa aukiala.via 



U.wi 



W 



aan ipaiara lakartraa cikt.*aia Surragat la «aa Mund c«C«sM»»T«n «aaaa 



Iknaa aiara 4a ta^Aaaaaa lakaa tala f a llta 



81a' 



######* r 4 # t ♦ t> ♦ ^ t # • f • 




/ 



/ 



/' 



L 




Mud 



Grade wir Voricrie^mensche^^^die vvir den gröeeten und bet-^ 
dea Teil uaeeres Paseins vor 1914 dur/chlebt haben, haben dl 

die hHeuti(Ten,die nach^^iev/achsenen^enerat Ionen von Juden if . . 
wieder Qiina Anmaeaung, darauf hintue iveisen^dage ihnen für dit 
meisten Dinge des heuticen Geschehens das TeOTUfn comparatiO] 
heis^it die VergleXshsmöelichkeitön^ fehlen j und daes sie n ie 
Q^n sollen, daß ^sie eigentlicj^dic^ bisher nur in einem Ausn 
js zus'ljian jL nQlebt haben^und ^ das normale L^ben ijj^eines jü 
deutschen Mitbür -ers ei(j6ntlich nie gekannt iiiehr haben» 

Und genau so, ^ ine trerren U' d j^aiTien, v\ria v/ir AeSteren 
v/isaen ,was ein K^ie^- ist und Ie deute tyfijdd das ahnen hedte i 
dreissigjähri(-en ja kaum/.dea jungen Menschen iniier sagen und , -. 
neuenm ZuaCTchreien mssen^^so slehT das hariidose und simple, ein- 
silbige Wort/'Krieg^ aus ,u^^ Ur so l^^cnuit.. .i^ liinsprecht^ur.a 

Qab itu vioiicjicht; einmal w^öd^i^i:' niüo iuglox».w;n Jcönnt, ebenso 
ahnungslos, ^ie v\rir es ehedain taten^r ^nay i so müssen v/ir älteren 
j.Ud.iBC?ien jj^nache n,i^n?:iier v/ilier den jun;:e n .jü disch en y^n£UfiM^Q\i^ 
zurufen;^So «var unsere ^Taltungi^Ao lebten .vir" vor 1914 /.Sicher Art 

war unsere »eölische^/^temli^.tj^ua^^ das v/arüiedem unsere 
lun^ z\iVf .U^^i^elt . .u'^ zur w;rt 



Umwe 1 1 ..Wir vvare n dainalske ine "* T ^ 




Klase . v/ie wir 




Bürger 

wirres morgen vielleicht schon richtig'auf dem Papier sein 
./Niemand hat un^ dafär ^^ ehalte n • .Itir he 



Kopf aufr.=>cht (: et ragen,/! ohne den Schatten ei 
. .v/arura Auch?!..^s hat ja nie eine Sohu 1 



hcite schon beinaJrie sind^ und 

we 
haben un- escJimäl'it den 



wie 

4^ 



% 



** 



nee Schuldte wuöBteeins # 
d bei ujiß iie LL.^'hQn** 



Wir //aren volk:s-iä8sl(j völlig eia,:ecrdnet und uaeer ÄeBht ajn Deutah 
t..in ,mr unbeatritten unri niemand .hatte die A ben'ciit, es zu ba 



etreitan.Wlr sind anerkannt .vorden, .vemi ./ir mit guten Leistunren 
rur die Alice nie 1 tAö it hervor traten. I>3 in diess Lei8tun<-ön mirden 
Deutsciiiaiid in der Welc zu gut^ ^^eciirieben.DßE Salve^-ean war 
ein Triumph der deutbch an Wissenscnaft.die Ha^aburg Anerikallnie 
trun; als deutaaJfe Schiffs fahrts-eeellsohaft den Na.'nen DeutechJl&n* 
über alle Ozeane.^. dlo_ AE G achtete r.an.- in Buenos Aires oder Kap- 

Mt H r:'"e,n Unte mehJlftn e in Max Lieber- 

'^^^}i^'ci2^ nie.iiand dach 



Stadt alh 
'Tiann v/ar 

te daran 
Sail 



i !7i Aue la -"d ' eka-ii'it und 




»dass die Schöpfer dieser Werte, da84Ehrlich.T(allin 



MaiLi 



h Jua« 



ü 



ju den taten es nicht und db Christen .-sie \yus 8ten 'es ja kaum 
und ü^n sie es •.vuesten,öO nahrren sie es als eine i^benaächlVchket' 
^enn sie v/aren zuerst und zuletzt Deutsche f^är . »^^^ix-c^nKes^ 

sie die Schöpfer 

dieser Din,c3 und UnternehTiUngen und Ku^st.verke* 

v^o tJ^V^^I^ es t;ab iiru7ier/ai:=-age BescJiränkungen für den Juden bi 
bis 1914. Er oekainfaceine Lehrstellen ,^keine führenden LehrstelJÄ/L 
— -^nl-stens an den Universitäten, Es war wohl auch seh. ver für ihn^^ 
an den wissenschaftlichen Instituten^ oder gar die Leitunc- soloh 

ir!^ 1 t-.?^"'''^?^-^!^"-^''®'' <^'^^" ^^^ ^^i exce^tioaeÜÄn^Leistuj 
"^? fi^V^^^f^ ^y-'^^ ungerecht gegen Ju: den. und nan war dann a! 
nicht onne Anerkennung. Oder zum mndes^ten ,:-^n.n s^ ie ro wer-^. 
TOll .vurd8n,da8s m?..n fie nicht rr^hr übersehn konnte. OrdentlichÄ 
nic>r--°''''" ^°^*ön die Ji;den kaum .verden.Of fizie -e nicht./ RichtäW 
".* . Hund ka!-7i Staat&beamtö' 




T - . _ 



^«ioh.yon ihrern Glauben zu trennen. So et^as .vurdtJ ganä harrnlo, 
«:em9cht:^De__r Minister li^^^-i; sich einen \ jungen Assessor z^m 
-neispiel lcoTnmen,und sarte: Sie haben ein besonders eutes Exm 

macht!'* Dannkarn aie Pause.. •* Wollen Sie nicht in den Sta a^- 

eintreten?** 



ifi' ,i.M<M 



* * 



4 

I 



^ri*t4> ^ 7^ ^ 



nuneAU r 



lri«f a n «Inön WnfKi« Jährige« 
^„g«r irr«un«,.ich ÄTBtho «u -ine« Staunen au. 4.r z.Uunt,4a.. .!♦ 

r.nf.lc J.hr« «..erden .inH,Tr«hJl^,da Sic noch nicht äreis.i* J^r.^ 



.aren^air* Sie aft .u .ir .«..«..n^un- Ich Icann.a Ihnen Ja Jet.t ea«en..as 
ich -a«eae, nicht e«cte,ich )>.a%e *.«!» -i«! ren Ihnen erhefft.Sie e^^n 
.ich .ehX .einer seihst tüuBchun« hin^ •«•^ ^n der Ze i tun,sh/«.us re eht 




eut..«*er *©ÄU »oll «an ein« Manne an 



seine« Ihrentag die waiirhelt sacea.ee 



reh »in* nichtaal Zeitung 



itunren! ..i^se dieee Hoffnungen nur neeatiT »leh erfUi^ 



ten.se ien Sie nicht, traur 



nicht in *ew Uaeae 



Ihre« Tr©8 



• in Velk c ine 



wehl an etvas anäero 



iE dareh.Sie «ind nicht daran 8ehui«,*nU--Lön*i 
.*ie ^8ie es heute glauhen-Jn und (kwinee Ihenneesar zu 1» 
te .iBt.t sa^entSie waren ccjar auB-i^Htlz.aua ae« 4a. t^Wn eder 
«Oeeelleehft eelno crcsse ..egahungen »u eehnitw« pfUft.l. la« 




Wluten Sie, Ick wun4€ire »Ich jtötzt iuwer.iifann pj.0T,7.i. 



Icläi denicotfiio e 



Amleslff »e 



1„« dreiesic nech..f ä nf « i f Jahr «rerden.Oewi.e aie «are« 

ieten hahe)ja aueh inaea- 



ist ,al8 ioh ei« konen lernte, un<i die 



••n nicht Tiel «ehr gesehn.. hin un 



d wieder nur nech etwa« Ten ihnen «ehört, 



e rf ehren, g© lese«, »irae »i 



r nicht heaes.dasö.le älter,sieher aher «ieht.daee 



elo reifer re werden *ar« 



«.und |,lötzltch sind diese Junten Ieute,.aer Jungen 



frÄUon nun fünfzig yi^t^- 

I.k .... «» ««Ml.*« .«rft.n »l. 1. .U.«tXio* n..k nl.« ..l-.«- 



• niftstlertjölcH 



ToUen4.t.J«.lia1i«n>. fn oistntlUh cel^TtT let all *«i.was4 



I 

* Alois tz 



ten zwanzig Jahre de^1f«lt reHrackt halieH,ttli«rkau,t nock aazu an&eta.. 



l 



«ass die L^nsehen «as tun.^as «an unter leHen TerötaHt.U t denn daa, i«s 4#r 

lurMäer heute T*re:e8et;.t >)«ko«T.t,U%erhauyt n.ek l.ke» zu nenn.«?! 
Ukan kat als r^runAkeHÜn^^C^^C *!• Garantie das linzeinen Aurek den Staat 

in de. Staat und in der GewineehaTt.llnen oemeinschaftswilien naek S«item 
der Kultur.und ni.kt »aek Seiten der larkarei ki«.Die Vrauaeets^un« ,daa» 
•ker Staat nicht der .reind seines Jürffere /st.wie er es keute in lur.jia ÄkeraH 
iat.Die Veraueeetaun« der aks.luten Freiheit des Den4ieh.,a.r Uekerzeugunce«, 
«es F«idel8,und der aierifizierune des lekene^ und nicht des Merde.^den die 
St..t.n .1. Kri«e. l«nz..l.nl.rt bal«.jtl v.rt.r.u(une.n *.r 7.rl...«.run,- 
de.Lekens und niefet der verlB.eerunc der T.d..«a6oklne«.Beii Glauken an die 



ei- 



i^nseken und an die Zukunft des Menseken^ und niekt die versottun« 
^s zufällie zusa-wnse-vaehsenen st«ats£ekilde..Be kat die üeHernati.nalitat 
der wl»8en8ehaften,lC*nste,Wken..eli*risati(i.n.n zur V.rau..etzun«.All das, 
was m der hettten Welt Terhöhnt^auffkeken,kesiilen und rerf.Ut Ist^e« 
k.t .me etunäls n«hr».k,n*. un^na.l..«k..n*. . In .i. Ert.ohaf. elntr.Un*. 

^t» Lt .u.» nLUt *1. .In-Ajtif Ar>.lt...n*.rn *« .l.k *.u^*..t.lt.r.«. 

Urk T« Mr.»nH.l.k.i^» »ur T.r.u.3»""»«-«» ""^ w«k.en „»M.k««,«. nur 

9 

•ntstekn und kilden slekA Fermate. 






•ir' 



^ -Tillen hat a*«r auek.um eich in KulturvrorU uazueetzen ,äae nötic..'.aB «an 



i^< 



^^ 



t 



%..ll8chaft «.«int^ein« »r.lf r. Schicht T.n ii.nach.n .ai« aen ^röbaton 

aci8fnzkä-qif«n enträokt eind^um in ihren 1» ach« läanen Maa«.« wanüatan* 
»Uch de« "»••t«n öffnen «u können, ^aa lh|re Z«!^^ 
uni K-Ven.Eine oeeelUe'^t deran I.,fin.en 4iaA..le .in.r ,eit -^^^"*^^ 
ieran OefUhle ..ußlaich -ae OHJekt unä *a. Sulijakt ««r Kultur ain*.*i. 



uni>va8 allo »olt«n §•>•• 




un* vardicktunf « 



iner iMahe.einae Lanäas ainer Wation..*i# /t.||Ji«n 



e oeao 



llBchaft Äar»44»nt ihron laiärf 



walla» Iiella408 wr.jrultur stallt «ii 

niawn.^ir* ran *ar OaücHachJrt äreachaffn^un* ran ihr tetrafn.Kur .In 

Yalk ,4a. OcBcllachaft hat.hat -um in una.r. oeHiet^ innren zu .lcr»on..EU. 



v5« 



isfieljelnen Roaaa 



% 



mun 



äsLB in yrankröick^iniidb4lntl&nd^ boD^qI i 



«ÄTlstlscfeen «ussland un 



ä houte in Aiiarlxa trotz all«» sieht un4 &ak 



^^UtBC] 



# 



lani hatte Anaä.^e zu eine« Rc«« nur zu Zeiten.*« ea .*ie unter lia-ark 
in der «.wise nicht zu älierach*tzen4en wilhelminischen ^Aera ein. G...U 



unA 



..haft hatte«0e8©ll..huft «ae 



triTiali6ieron,a>er sie richtet sieh Aach 



naeh «•« HSeh8ten..««nie8ten8 als richtunesjpke 



nÄ TTf^ 



otxl 



e Ma.de, 4 ie sieh an 



Stelle 4er CMlleohaft fe.etz 



t hat..i«»er nach ae« jiBiearls»te«.Da» W«»«t»i 



Z.itunc heute,« ndTheater^ un. Ter alle« 4.r Til«.4e.8on ^ute Mätlichkaite. ^ 
Tan Tcrnhcrm triTialialert wuräen.Sln cro.e.r KÄnatUr aafiie eimia Wer 

\ 

4.i„ .Chi .ht« .l..r r.l.He?Uc». Hl* ;.*!. 0.1far». l.t ni. .i. .in.r 



.{ 



i 



Sol.«.lner.l .l.ir.urtt «r*„. 



I f # 



»t«)^ 



««uiimiaxOTJtMixaiKwtxir«^ 



e8»-*riB ' s.uten untar äia««„ tt»\- 
.^ "«•n.melne ftr«j„ ju^^^ ,^^^ 




nfzlg 




, -/r K j<ric aur *e«1>api,r, anders. al8 ihr*« « 

-n,an..li. Ka«e i^n, ,,,. ,„^ ^^^^^^^ ^^^ 

«lau^e •« nleht.sle reretolien eich nur . 

" ßicA ngr^sie t» reteilen «i^v 
// »»-oxAen eich auch,v/ftnn el« 

•ter\»„.U a„4 Manche t« Ihnen „t. v 

f*o«cr,5ie hs^cn Ja n*e^ 
echt zv^ Stort9n.<,*Jhah«n ^ 
"D.g eiiafcan ja noch nicht dan *-♦«« 

tun mÜBBon.glo hahen Tl..ll*.ißb+ u . 



iur.ais.sie möten au«k 



z — -^"' — ^*^ /7oxt ^€er 
S taat,.aa Daecln.all ... hat lhn.„.in *.« «,„ ,, . 

Cl»t..eln Surrogat m *•„ Mun* c«£«88en v n . 

cvcv8aea,T«n Aenen aadl 



«.n.„ .lnr,.et...„4,, le^on sein „£11,.. 



n 




{^ Ueniui^^^ 




•A. 



> 






■snMn 




Im CrysavthoMs ^4^mt 



crü 



vie die statla^'ik **^8Torrät| hei raten Aii^ sK^latea yenrjhea elniial« 
Ibnnaueh Hleht alle ein Slnl* lehivi^iesaueh nlentg^^iHTi^l ?sro;se tt 4«%« niekt 

tHfi» /eise auch nloht|«^ €ias 41ü ^LLiise r^?i oAdr 4ie ][iajir«r«!iR slnil« ^%A {ßL%%^ 
^ >(eii'7£s« lUin kann^aa ae'W ifeel iijeden Bt^atl^^iaeiieii ja/^rbueh naekleeea 



'^i^e ent» heid^^n r. »r nieht Ai^ yr^ice^wer aer iCLüt t^r ^^ ^e r ät^r ^kvmr^^ 
a^r 8i*^ "^eri-jhten A^-raiier mit ,1eii#ir Q^n%uickei.t,41«^ «ii«ii Stan^atik Tar 
allen nnrte m m^n-^^ihliakeii l^täti Hn- h a Tar^ihat^fiiraMa .^^iieruia nlakt xu 
TeratehH iat,^ar j^ in me .len K««'^® J^s'*'tianial**xiaaii BtH^iatik" alnA^^ un%€ 
ter IKlce a t eh t» Aussende Fl Ininr eaai^irt una fib«<rhaupt niaht^'ver iiiaii}^ Aei^ 

w 

rate t| da yir Tan 2^#i leut^n aprte^ahc^it ^eriieni • «ireT^^^ji^lr i^rnt dasm kait- 
n^iii'j fsc^'^'hvJn r«>'eiratet kalben« 



\Li^ 




lao di^ s t^tlatik a^hr ^enau^^/^ al£3^ ^i«^ fwa^laa&efii^n ftliJia iilier 

die Reaultat^ ihr^r B*lr'ö>>'m <d!f durah di-^ z^itumfieat !h^er s vaaals 

j^^^^füd uriii fünf ndz va^ ai;^ wrarea«»^ 
wa'^ea. •» /iö«Jien| fiafalilniriftru — — i ^^ — ^ ^Ae Ji^-auea Jf^irate^ 



tea aa "«eiatea X% 4ea ja>rea ;(^iaeHi»,a«# • »aad i^ ji^naer ia Jen^a a ^iaeha 
• •auali ftviasa ^^ilit ea ^p^r^i Xk)»er-aeahxlsJaArif^e keir^tetea Fra^Mea Taa 



aQ>txeka.ae vnse^a x^tinzXg^ t^uB he.laat da 4rlr a.ffl l*ill Eli^ehe halieni 






w^ifflraile MndTrilaffiWV^md^f^rte sind alUi^kaaaaHo I) istaur liei 'Jlahtekea 
aehliea^^Aacr grea tattet%Jide' eineaaTaa^ala a^ a 1h ei<sh dasu T«ralired«t^j^ 

hätten^diea»} luatijea altea Kulaken« llQdAa^ei ^vnante da^k keiner et^aa 
raa aadera»»»«lrei Bräder heirateten as rleiake« a>\ ce drei ashyaatera^ 
aber d(<awar T^rahredunarl./dndein'j Kinfundaeahai^örin heiratet Inkeahator 
)?;)^ einen f(infiindavfftnr.i^Jähritea •.nein ^ta»«» aeaha>inilr(^aaxi;;tj^^kric:;ea Jtta/^ 
' llae|ah Ter «ehßele,daa--iian ^iladn?«er >ei der ¥ali^h^it >1^ Iliea. •Jiit der 



■\ 



""a .»aru» kdlrat«« Sie?! 
a«.he ,veil .1« .i.M ^iricli k •« kaW«,und *-r IrrU- AwUkt .im., 

v,ia4«r »a ««t%.i« 4...1a,aU ai« »ich h.L.li.h .etr.ff« k.Äta«- LM4lc.i 

I 

^r heiratet Hin, um 5 i^ «u sich amperauk^H^Bt^a« otets mU.aütJcn. ^^se 

•} 

«rar*8 u»f«k«'k''t nöttffer. 

-1« heiraten» «eU *i« ©.».e« .•'»atarkeii «in<4» 

T^d.leae ,"*9il «i« *••!* !«!»«»• 

?le::»im m^Utk k—t aelU« allei«..*eil *«r ^ter ei- «#«. ^a« 

i.iw.t,.4«r dfe'V^llktt^r ein.« «eue, lb;;^.**.r k^l4e je r\m^ neue ^a^ m.4 



•-/. 



\ 



*er «il »r kea nicht sehr Jungee«öli«>eia will% 
a4^*ii«.^il 8i« me.^li-rte m>t»%»keit niaktnNikr au.halt,,knr tab.üe. 

m« tu« ä^^B IMT^mdnnUmt^^^^B iiait «^•Itiia kam* :.i»#iti-i«"«« «iM 



VailiHAftsek«« 



a«elv 



>^~N 



Aaali 



11 4^ ^4^ ^41^^ .i«i> tti^Ak Alk« makÄt«Sle«^^raiiÄ •iakjt^tntmaarÄ, 



r 



/ 



_y / 



\ 



spät«« BfA \i^rartt.k#ä!i8«Kt;#jmKir «It ä^n^ ^a^8ty9l1i#r.»4He Xdnixt'^ ; 
11« heiratet, U3 ^lü^Srlulinid aiA Ti»r^, io»«^.t • 'jndLo iatWt^h st^tiyiia» 



y 



Äh* 



hill« jrv^t liste ii«^ i«a 



tt6 



wlrkXl^k lielifrtf 3ae trlff^tkat«lt©R »waamnisii« 

T5U köirütten Aiiil«r Ihw n#<iH 8i»tiif>it*#ni Ami GöIä» •»idlh»t 4hii *^r CLterm^ 

41« sl^s ile^>: farnltht heiraten« 
ManeliJhel^ate« auth^^vell sie äeck Tlnai^r ^•llea^alii sie ikre« Staadamask 

(siehe *a^*8 • ..Marria«e, »au ne u t,o «H li#^ ) ^h^ijiiJa:^ J{Torbe4l!i£te4tfön aieJl/^ 

kekennen dürfen« , 

Vanehe heiraten unter ileii St^^^Ä€i,un4na«ii5he ^^^ar dem stan*|Wii 



^8 iii^hAhia / 
ile]!^t^#4.88 sie ,d[iü sieh oiüliilÄen^tass sie das B^ote tetan katten^das 



Afc^ 



Zweite fretafl hrib^n« 

ita9S>^3 ,^11 sl^ seTlelpetat Te rtllö!ie?t^i*4s^'i^lrate.n auiiÄekr köane» 

f^afiiinevs^ ii*,il 4e*- andre j et.'^t seTlel ▼efdlent, . 2 •>, . / ^ //^T 

VaBkke,#>ll ele kelde niekts y^r^i^MM.clü^it^u'^^^möi //uaÄ/^ul<//aAr/ i^c^i 

vantke , tpII oi« sick an Äst-si^rantessea^e l^e «krsnia^ka 3iF\,,onTer stliay4 
au«c 2K»^ Äeren kaken »eec^n die ke ta Arat ankr aaJcasMt^ris'^l deawr 
lies8^ die 3to8taHrant8 8e>ille6sea%*Vkn deanks^ftselkieref f «itllsh se varat 
'vedden» "Rnndle r^elstem'ra'ian k©<iken ai#5h s'^hleekte r^aki^r daf»ir aack ak^eki^ 
selMngrslese r*I»lf»llaer aus «aa köfXiohe*- hekaadelnT^^^f^nA aiskt ksJUiA 

kann, als iraaea 

anthe kelrateni ^eil sie eise Kr«uAk«apfIe/erla nitkt kea^taXea ursXlea« 

■ / ^ ^ 

nwi^^eke kelraten «vfoll sie nu eine Aussprashe krüLUsksAft^troklfa^ slek 




4 



■+ 



^^en alldeisea ^i ^tieen lin^on er:;äklt unsdie Statistik aamiskts* U4a 







jrt^^tyftt^ '^e 1 1 ine 7faeeer»e1i öid »öh^l laen 



e4«r nl«kt# 



leVt« T#» Jttiid« ild wÄltÄÜtii' uiielaltkt guriikrt^ in «Ic» Btd klMli^d[«Mrdlt« 



^wle in ;:ol4iri»« Iferkat'tal4, In 4«ni Aas -gf.au 



«li|5<)>^<iA 4*Hnnß;«yrdr*#Ä* 



/ 



ttN4 nl«ht dlo '&hl iet , 



f 



^ 



mit Äreiaolr «^ar jar so«: »1* ft«4.j«k«B,jiilt mtA nnä. OiÄW5Hi«<»r,»*noi.\t 9(A 
a^el yaMilÄlk T»n je !b^ii«ynt»otärk« i^-nl in to11«ä J &- i «fc«««jpny ic. 



Gier alt <>iN«r aur^y/«!! « ia übll alt ■«laer,««0r «»r aaftwny^itbMa «isaer 
leirat vroeen ,»*wrir9i«n «i.ier in ^oeoin au» earte^^a ir 8«.K%rt »«er 
aa4er« GrUnäe ivesaajeraie^ialerBi&X Terkraakt iat.(j»ia ein» kleine 

aelt lot,eder earktine*^^! 3*»njahen,*ie »»«ithrsAai» s1«d «lea ir'AVuco^ijiea 
die Ifea* c^Arü'jk t }t'\¥en, Arxi* l?i Ana »ehr MaauffÄ-llia »adbolir 1»ü^t«rXl«]i 
iB,eiaB»Bt»iHrant jeha unA^Uh leiew ttli«r 41« n»in läoer Xinvej aalaehal^ 

/jtaaMir aX» «wAl^aa tie »asaa^etlJbelJaank. .nunka^en vir Jh aaeh 4«t» hia 
ter a<48 1. • •lare's H^rt »an >»el der !liT»llke?«»nh«»it der Statietj^c *ar 
aiaKt» , 

Ihea kea«Ma Meiatea« ■• zu 9taade,ii^ayeXner,«d«r aiMa,dea K»pf 
■ J»l«i«:f öt^wft» aaeh der reehtea Sskalter »Wlesttdeüi aadern ank^iaselfaüd 
»actjlfeisst da waa.lflcent.liok kenatea wir Has^deeh ketlrateal Maja »a&t *d»>> 

aadere,y«i«^akt einen Att^enhliek aaeliSa» k^nntea *ir ?«»)a timf* 
j(/a8 ist A^t In der R ece.l «eist »el^vennaii ]fcia Anfang ,d<«A heiaat aeek 

r ■ 

erade in der e »tea Hälfte «er Ifiafalß i8t aad^^la irau Sttttelder Vier 
ai ..waa aweite lEilfte >öi8»t,8d net iat aie ekea Tiera|.5..und^aa ai»kt 



kätte.rÄnam wi*» eie aii4re darin saustea» 

5ji i«t «RWwiuA ka«Ä «n^'UÄeh»iie«,ÄR«j8 in »ril4»r sturn *er <]ifü)ilä/*ar, 
*e'- »ie r.ne»i«ai«»r tri»^-©h«r »laBtilles .Ane inan«» r^^« fall«»flh%'hi»a imAd« 
|^H«h '^rändermne Äor nneunJwlt ffir den ani»eo«;lwit ->CHr8en«i«r 

(l>#rlsfft'9e sl«)" flle«H g wrh» "% ii'j»*« de r iieno>i.li«h ,ii»«h aatori«ll,n««>i »•« 
lis«h ^lllMMii ein a» starke« Ms Ik» eince^n'bfUr Uknt dla '*c^n\U\»%»T 
«ipht H»hr yenwff.Tti Kftfian«»n H*«kt J«d©o ^%r ««chKeutBrei»«« na«h lasreas 
• d«r imiyw©*dtje ?»aeh d«>r l^roehi^derOl« it d«o Br-dtaiio )!?» Ißliea «eiiaw« 
8l»J&inem Ifefi TJrlfcuV ^ »eehäft undfctwfc daAor; on an mX^ne^ »n flrl«d©r 
d» Ter d«r TUr.Alier j^dar ▼•r «in«*r innar«. lanjor könne<9 sld nieJitUrl^'ili 

d«eh ««kMia .«J^tzt in der Sai8«n»t 

^«#ia«it««,3raMuni«a, VerBfthlna, oH oe ron l8u*,on :<; vioehwa TioraiÄ and 

Hafzip «nd W«f»ic vmd »«k^le» \^*a «oiot d»a TerxHfi ,T»r and^ra^d*»« 

• i«» sehr fwn»i8ehl«s -yrüTt^r w>n»a»tiaiJtii a».» Alwr kat mait nia XHdif«r 

^as,ed«#r als Iwdifcw'n^au nivht; nehr allauTi»! An hnat and k<:th«*XXi5t aa«k 



/ 



-^ 



1o 



Umd i?^euii4«JH«*h»-euniiii!iieii «irfahrenL »6«h frük eeRitc (sofern ifa» aitf %\k% 

.••w^a*»l«/«i7^ R«kt TaffÄ später 9rf«kri»ii# . # 

^\%% lÄÄhser^ k« ii»t#a »l^i ni«ht TJirlstMli nelMöa.j^tat ia 4er Siiaa». U aijbla 

rlehtlff«(P nb« ahäftÄ^ln« ? i r m Ä..4ie (jr^ÄsIlaoerlert^oÄ^r 00 plekfeia 

,ft«>i«a IstpdHiM 8i<» ai^'it noX das aehr tut. Hat 1 n 21 8 r lr£:«A«rifle 

^aUoB.^r7.auii /e^eia -»amll^^feler kanwieXltiiekt ein« kli^e^rk^eria 

^HVim^ ,Rk3r altht fiin^i ^r^kt rlae , . .iIr» kaai^löXOel^Xt «la dritter 



cor Aas 



(HCl 

k 
rrasp« 



>^ 



/ 



%T .sjkak S»ii^rkull t»ia»a>>er kjla mit 1%ot9r#aur«hinAo99kaapraak.i. 
ItuitsKdrrasp« alaas .11^ ^ ^ 



if.n^AU nur «in«» T^e fklf«,cl«cJ4..1t all^ 4ru.t6,r unditräTi« r , u^yü. »1 



Mll]L~^»m»«iiiMätz»ii,..*»r.-^i« ja*j58« C5i*f» 



t«m 1fii»«»r würiai* u*mmt 

Tirtt«K« J«4««H rUfi>t»A&Mkyir. RM*lÄ«t ii".a.«» •!??*•.▼• bli»)iG Aa« Qt- 

Am,i[*ri«Bi J«A.«k irärA* j«4«r .IfV r.r t-r« niiAarii ian,^.kiui0«,A'.ii'jfer würd« 

i«n »«h»!» »alt lfc»at««jtla»^ea aaeha» .rill, 

& «ikt T&«iläufi£ jv«k hierla.wi« a¥erRlla^el a|taM ra« 3»«»«k««, 

lärdi« ait«a i.i«Ä «retsr Bwe^üialter n»«* Üraktria« äa» 3R«kat«,;Taa ,1» w 

rtlak««' *a» kaislUhe Wiia alii^. 1« 1 r«n Iöiirli»i aa4Iflkr«ä__4«k»B;il9Arttr 
äl^oaiiAern Aas lli«Arl.at« #aa »ia in L»^öi^^f*rA«n k«na^rii niiar .ror*a«J^ 

kaid« ÄrteK ait dar »it <rl«l«k.isa«l»« ««it-rt %ur -Äy^k«!«!« ««• 
Hbtiam UÄ* mila« ,*a»« al« »iak für unaraat la kaltam« 
IiiA4i««4aHkt nun. va-*iaa,»i« »untare kai*«» l»attka«, nana m ir aind rikl« 
»anl -tmnA C«mella..attak v»eiinaia »ualmaAar aar »kav» a»A mwi aastm.. 
kai vanaaka« hm IKnfaig kllnct da« «t.vRs Aaplaziart,*« sakÄra« aar 
«rataB ^uppe.Akar, . .«*« •ai:|akaii miakt Aaiikai^»ia dla »ilä^kaX kai« 
Vllitär \nmr kakaapta»».IrrtH« ti« takäran kaiAa Aurakama a«r awaita«. 

•aiAaaa«;irai^ia »»auaa ai«A,nlt Amftaaaufacklac .agaasWir latfa a'^k 

«iakt aa Aar flac« o? 8»»":«n werdan".» »l^A.vffan ai« «iiner »ItA ,kailai^^ 

fl<r.akar Aaa «fteraa , kamarkaaüinam <SLlan ie «a a««k »al kaaa«r Jacaa«« 
I Ä ' ^ 

S«a ,wi« Mir!. Au«k ««n»l9 aaast caraioht karllaem« 

AlaiiaiAa ka»a» aua futaa.A.a kaia.t al.*Mllak a.liAaB.un^koAa-;^ aWJ^- 






Kjria_^a 



OslAaatwertuncaa, GrÜBAaraaltaa, Iiifl«^ti»aa,Äakaälla, »kutÄzälla, Aiafak^ 
.Aarjllaf«krT«rk«ta,mnAvra« Aar Sta t' aiakt ai« für liaka wiAua-.arkalta 
g«karg«>'fc>n «itk auaAankt.Ha aeiae Bargor, imar ffiaAaiiaag«£ix!gilJy^^ 



• l«h«ra Stall««. 

KU '»iiHl Sll>«r %«» 1«a AHel^n* 3u-a«ldc«tii, ^» er nie V©l««tHr ^nt*» • «*• 



«•>a>t hatt*.Hn *u, TafcUrli.k« »»»^hnn j-.h UT^ rnh* r,« . ^a - *i«r>B *»l«£>«k 
nU>t M3hr «S^a- «•«« Te»frtT«fWi««.«o lehnt.« »i«h icau« ea au^lq»!^!«^ 
nn un*4r ««••*, fr.k .«In,ul8^«hh»lterf*n4 Auslnn«akTre.peJi*oiit ^*i 

S^^äen a«4i.mjehn« llitl«i*^c««a)ilt kätt«»und|ii^ no.h .tol3 aH.^,hr *r»^ 

;;.i,Vt •« ^ieh tlei^r/^'ir ^«ununÄs Kanals jähre nunaehr Äert.hatt^ient 



pehHnr^rli.aic- et.vae Tora!-. :tif ..uaam.'.enopekullert/i.hHtVi ^*»part.iunt«r 
..e/ eeehs Jufere daviia^.krie t^r eee r ein HAeiiehal*, ua'J^iae »äeTo» 

" Sil *r *rar,:yenatr auaii etya» kl«kte,9«k'ir«r 



Chef »elVot.Als» "^rr 

et-uAUA. (flM-cM , 9Wl ^^f ^"^ . - -7 - 



et ka'beBfi 








r«!« 



Serrtwar er eidfein-jo otillee im^an«h*©iik«aaee Mäa««>ie«.iiit a»ekl|f^ 
»käAel.ein.v*nie p*»4anti8*h und al^jHatferllii cohen.ier /'lelwrJLie^^ 
te w^Umr^elte,*!*- 3a_««ta{.a If^l* Kuae^m hinkte, ein A»enaöiie«t i« Aer 
ifcilharnanie hatte^unfit »einer ^n«Un aehe» 4rel«a «lti«fte8ei;ei» ^ar. 
IwS^vie' *a ka-junt^ifec eanil«Ht ha^a«. ^^ v v vö«-*^ i.äti^ ihi. »ia t«/-/ 



»arf8«i könny i 



4a«jafc 



I 



SMnaehteli 



naa 



..einoHi 9t.va« härmende« 5ft»' ilnn4iii«er Sae« *ie^ *ie eine sartoff»». ei 

3il!«eeaaan^ih^ia*ei«ht atiüc. 

Aker «le «i«* »-«te katt«^r eohi«iwniAej'.ii«l(»ee.\e!iT«»lle Atjei Mn4^e hatte« 

ee'^.rüella^^aiice - aa\«a «o i-er fr«Hn(i*iliek-klUÄenu«4.*»a«*hleh,ÜTierlei 
reae» A ' ' 



B 



ü^erlag««« « Art Hatte« a» ^ ncf^rc^V^ 



MS«,>lt »^' • 



paar jÄta»-** ,*1« ▼• 



rtraui.n»r..e«ic«n4 wirkten, un*^u^ 



... >,...m..u..« — -i' »o--,.w-.....v^ — - — - 



bi^jci»^ • «Ä*»- «t«^*» *** 



^„ i«ur*.>.t,»na.kt 3».»i* -«• -^^^ ^^^^ ^' 
51raa katt« nnr ar.t« mm*f«nai.,a" 



n .It J-n.. »>•!« ^.- m.lfl...rlc«it, vi* .in t.pf«r 



iAA,i« *•« 



w«»«-» -*v ^ «4,iar.*Äkt. -^«r »i«'ar 

rract .Uk.tk 4a. -irft 4a. Biet, i.t.^a. .U T 

1 . iTi^rw,4.rt .It .iner l>.a.em..k»«he it fa.t .t.t. fr- 

^:. *! .an.o.r.t. .i.rt.X.akrk...t .r.. ^-i« Xa....r .i^i- *a 
ra.f a.^.n..-. e-..«,^l^ - .. r4i.,«. .•• -r4i-.e. .. n....n. Bi.. • 

:. J ...t-1.--. .au -XX. ka,.tt... .. -i^-r ...k. - -| 

..lk.t kapmtt . Lf.Ak.r 4a. T.r.ik.t- ü«. katt. .i.k ^-•^«^^ ,^^i^, 

li.au,Sl« ..H^r^^n-V«" ..•:^ä4V . VaH,4«* ist J'. m 

...„.11 u^-fit .i.l.a ^.t-d ^..t.llt.li..sa.k,.4i. .!• .-i.t*. l^r. 
,.. .it ...U -^..a.4 5.4 .i.X 0.» kr.i t«...4 4.n,al..i- ^^^ 
,.«14 aur »ktt.r .nruik.ait...ar .. 4a 4a. (^«l-H. .wi. 4.rt k.i 
3il..r au-k .^ -.c«.1.h^ ^U.. .l^t^ü-^ .•rfX.......U 4.r St.^t .i-j 

.«r 3uli^=en4.i. ak.m..kt katt...,^!.!. .ra4.^i.« 0»..kK^^«^ 



für Si^t«»«kr 



fra«^vl* .ia .acta..»m laH-.-tat t i« *•*.*«» •!• toH -'^«^ ^ ^•***** 
»m a>T h^tta «i.k Waa Crnalla lünca.*«« T^«» *•• »»'»•• >^**^«»i« 
a^eal^t.^aHlt el. «UH^e nn ilas* B*»aiit.r>arUda i«hr •ri.*»'-t#. .*«« 

.•.h ai«»*! »H 4ta,«t !.parl*»-%t 4ar »a «ia*«r «nt,. M.l..^.^,.>in*^o. 
craäa HÖtic xn l».).«ii.li«^i«. la_Vta c«»» a*cai^f«..afar« .la^wiAt aV 

rar Tfeppiali.lW*rtar ^u«l» «aiat nltrt rial tuuct! 



SU liKUa aiaH *«a» «!it.a/lil..8a. ,»ii|41a«ar ^au«a !ha,-ia «i« chamllwr, 
4«n Hai «la »tparl««iit »U-'lUakt *ar,d«a Äafiaaaela. i» t»a.aa4 aili«r*a« 
il«. fli»aa>it eaflagai^^ar u^SpTa^Xtliia AH5a5ak..t«t hätta,«lah ak«a 
aaeani ani .-^ö arn* •a.k l»nff«r ?au.«^iri.#«r 4am« «act. . n» *a« ftiaiaka 
Bicp*riaaat,iii«Mr l« fterakt,«« käaaU Ik« N««kaala dakal m^ «ak«. 
>kj«ir aVetrsa auaaar«r4a«tll«k'^lal f^^ Aan I^liaa aaaar«r Mltaaaaakaa 
»U.aa.Kalt J>-aa larica aatürllah ala^iaa jaaa,41a, wan aa.k aa.akiakt. 



a^^knaVl«.! AafkaHaa« 4«T*a am maakaa.Taa tt*r#jp ▼err^aht ^a« 



10 i rat 



tJtaalaa ralahllak Oakrauak aaa^t^^makfc aur j.r MBn T-rkaaf«rlaa«a/V 

' -~^^it^ft^% raawlX^^JBla a Ktuiaiaaaa dar aratai 

JUeoit k«««fle ««* ca« aHnalk 



^Urma^dla sla aaakaXk 




^ In Ikr latliwitwa yartraaaa xasaa,:;alt 

• 1« 4aAr,aaa49ra aaak >al Ikra a Urauaiaa.Taa daaaa Jadar aar «r%d«^a- 

^^''^^l^aiiaaii ilaaa.Akar alai^raia»irauadaahaft alt ai^am Tha*tarai»aad,ada«^i 



!• ^Xr>alt war CT.«lia i^.«*..au.. .•« .1« ^--^J^^^'^'T'''^ 
.s.Hf .fh «an...al krank «a.^ ffirtll.Hkeit«. .*•. lftÄ^rn7^«r wfdsr 
an. 4.« l^S« c«.a.««.au. ^.r^Ht .4a« .1« 4«it vi«4.r .im^Ur..l.t 
ÜHtr .i«H ei-^räu-em kS.itt« .Si« hatf An-st liek»«.«.li« SMkiji««a. 

hatte ihr «in« 9.^».k ««s^L^.iai^Hat €»r ».t..>aw .jjetat... .*kr .!• 
zh4«h an.«, lurl 4a.4er 4,,li hiakta.u«4.1tiin4.. w«fk« Au..o. hatt« mH4.. J 
10U9 »«4 lan£.aii.ai.«r •• äl.erlesam au •pre.ke* «n«.f ,au*k kUe:««.«#m 
fUklte,ar katte ikr ••k.« fenu« ••hlafl..a unä a.r&rükalt* *.kte f«^ 

k*at«t. i. 

I«M«rkla hstta «i» »iak «i«Ht fl«i«)« «i«^«rl«kt»t j^, kSan« A« »pät»r Ja 

i«»r •••k.lb vrttr49 ".nrUl Ar «it ih- :«i«k»ii mit «iner ¥irt.«kaft uii4«iiMi 

aoB «ir«««« mHshalt.llM«» frea4«m ]»as«kaa ak«r k«aiie m«i 4<?^l«kti4k«r- 

Xast6n.4a. ii«kä«e ci« ai« fartif .T«rer.t ..luatilwlr kai4a la wt£»fm T*- 

.itl.aaa..«»r 4»r kl«iae Aacaatallt« k«t eii« st«l-lMe,4«r s«k«k«a««la9 

?b.iti»a..kll«^9«,k»aaaAkfas ewal.kt kaa.ar wia ki#r kal 41r kakaaWir 

kram«h«a aur a««>i alaZlMa^r aaaaa« ta» «4aaWhal» a vir «ia atkl af a i-w^ i« 

Ä,alM«ar..4«aaMit 4«a Ttafka. w»llaa wir 4a«h aia>tit«» «anMa««««». .«»4 

dala Blkllatk«k«alj«wr 4a» rl«-t«a ^vir aas kalk al» »l»m na»k »^..Bi»^ 

I 
.ar wir» 4»rt käaa« wir «• a_la_kak»a. .AIi»r i»h aa«k« 4as jaa» «»»»kaft»^ 

MM»is ua4käkl aa f»rM»ll,4^Jffir rakalratat kakaa «n^i»k T»a k»ut»aa 

ai«kt ir-am lAag»^.4a. k«ii.t Fram C»raelia' käaaavai« Ja ruki« w»it«r 

•ae« «»rufaa 2«/.yör4»a \iäa»»k».^»»k&ft»»til T«r4irkt j»43 »raak»/)^^.^ 






afj|T»rff»14»taa 5raM»^Ötrr kalt»a4 laae»a« a»k«> ikr kiaaa„f.ta,ft» 
7^aai»a«i^lie6oa mit T»rllek» i» 4ritt«a aa4 Ti»rt«M st.akwerk aa4 ^^^^^ 

sla4 ia iaua«ra alt ? »a»i»a»a »it 4«r flaiakaa T»rli«ke ia 'R^ 



ti 



/ 



/ 



11 



,..x«..H,u^.i **'"^"**"''''T'r' L. I.U.« - ^'-'^ "•"•" 

-"H' ----- — :r:.«.: — -^w- ^ 






«•«Ilse« AaÄMx««» A 7- . u f- 



ola« «^»' ^■•z 



.•.Ilse« -^*«k«.. IH *«- --r ^.,,f..*» *.*!*• ^»•*' 

'itrtham. «l8Htall«l«L 



/•*'>».• 



12 



X#6 all'ie t«11t«!1 Chrysaatht^a^R« .«las ka tt^^r s l<ik lanfidi^ktn ausfiaAaiJik 
• •4aa sa.ll^^elni Y^it!%<ir mal 49«k a«tk k8lrat^t#. Gü Misses k «t^^ laiij(# 
fföHHg r^4a»lert»ak«r mr\Ä« eellt;© ea Jatüt nichts tfarwi Aannj^tat aadara »4 

a<iia.t 

üre teuft liektä^r sl^ a^kr^Ala CkrjB^nth^mem^&f^mn au k ^it^r iTerktkalf 

•^^1« B^«aH*©.lalr^«s«ka vt>rs#9^^A »•Y^it^nrj kan^itaör ai« nieaoka^akiiw^ 
a^ sein -T-Änjet rere^; kell^iss Zukause .%a 4enkea. lft:*üker näallak aak an.« aa 
Äll^ Hariakälla^erassa ObsellseiiHftaa, Jj^ä »an tat 4aa «e m ajtten^^An©^ 
3tott# einer Sl^itK«arkeI»i**Klet3ttf c-r>ööe aeauilaekft.flll^^r su kauae aak/ 

aiitcsiÄ^aekt katte,¥ar^ia airyoa7itheiioafe«t ße^eaea.^u dwm ä%e B^rrea 
kC3»eÄ ktantea^ae »vit^ ei*^ «reXltea^Var 41e ^anea ni',iasten v^Wh aXa ''^-oiaka 

frleolÄrt^unÄjla yiBieaeö e^acleiaa.^r Vater katte i i^^^r ae lette Ideea, 



llffentli«>5>^ar er ein %m^ atiker.^a iat ^eYiasjkaa!$ kiHiaek, Aker Iba^ntik^ 

aallen keine 7rauf/ie\itJ^ «)n«let i^me^i^it einer Kataatre;^#%NaJa| 

Xhü Aas ifar aelne etVaklendste ©-inaeruaea^ici sreeaen 4^0tS%Ti#Ä* 

> • liatt««r «i k lBn«r aal «rlaiiir !■ t«k«« erk.fft .m* im« gak «r •!•]& 





«^<ll«> sein B«i« »tg«<qo Oio-8a»tk*B«f8stU.»« 4a«:fa- J-Kfst b oI« • « 1 a 

darauf )iatW«r «Ith aa Cornelia T«rrataa« 

^aal» kei 4«a fl-U-a Ti>r «aU ▼l-rgiy jÄkrea^katt*^ «i'^CkryaaatliaüNa 

*llela «la kl«la«8 l»r«ia;«a &-k»8t«t.Ji»nBaa«sa8warea sii a<*« la l»r»9a 



13 
iRBal« ka»it« •»■ «i» kawM klftrlaJMil» ka«*« al« au«k «r»t U »pät«« U»t»« 

ia 4«a m«Me«läd9«,la #ar J«d«JLl«e »»t^ark^it,*!- gr««»««,*ie Oana-tr«»« 

••a,il« 5«liifien *i« f» lisHen ti« »lllirit««,*!« kupferr»t«m,«l«ftrÄmlikJ 

-patinl«rUB,vwile \ir»««>i8stäubt«m,*iw au» Mimdstrakl«» fc«fX»«Ht«mr ,4i« 

au» J*#« r«B«i^«ttt««««,,«l* aH« s»*i««»trakl«» ««^^allt*» imtiiii« fri»«V 
r«full.«-i4 S«l*-«-(«-^«'^*^"-^*^r*'* ^"•" ^**^" fiami.üt. V.« Bl«»« 
i»kr,»ii'j(v«lt «Her ir5«n*vel«h<» W»s«>b Xrtrie«3i«« :Myp«B u^i^uall»» u«4 /(^ 

9i<»aii«M«m«7i avaAwa Tl<«f«n «intr u<«1i9k£2;i!xt6» «)iln«al*«l^«» Sie aur;|9tau«|p 
,«li« ait 4liun«lert lia.vetrt«» "Fhm^ani«« a«>:l«i«k «fl«l««,^_n* «urak Iribaadal, 

a« 2auii9ral aanan laaf« ffr»U«BlvL«¥«atl«l« jlätaliOi f<»» ta« vaaka»a «lad* 
Tiidfdaak aind alo r^'^s lals« unkairollak i2ui«r kwi alle*" Sikaeakalt* Si« 
^9>al teiistöt» etwa» »•«tva» BlJ#\iliaft-#r»tarrtö»tet va» Tt^ielui -kükl^ini 

Liltht|telaiifwellt#»,'Yi« 4as Läthel* ^in#r Äir»tiii|#t ä» SiÄÄli«k.rVuÄ- 
simslltkes^wle aln Raustkilftmekr Kunst als SLui^iy umäLLd1i#ssyM)isir. Aak ja 

rslanaad kat 41#s«n Öifäkl ( makeiiks 1 seksnara Wsri^ t8li#ka*^als ?Äuris8 

MaatarVAflk« Ifcrta iH^r^ait Tdrcis st^akar iaraa lat3t§ BrlaAanu& ua 

klaikt^vrlJas alnas sekr aieanartlsaii UAi|rarkiasaktHaa Tlraiui» « f la ^^^ 

Sllkar ala^wlaWr dla Trappe ^4er Imitate Aksatx flaa/Uui stats a 

als iil<i arstam ^karauf t^ppta ^^' 

lamala^Aamal^ iraraa ChrysaatheHia« aitaraekwlaellck faatitiiia almsiftaWar #A 



y ^ 



ft^ahltaa Qea ah^ak fttil&ihesekr apart a D:*aatfitr aim^lialakatAla alek 
Tan «laa eraaae« Msdemalara malaa"^ naasta.^aa eakärta aatk AHam«* jtA |^ 
fUrlaiiVaekr apparta OaleTaae^Ws slm^L sla kla.dla a^partaa ^n%M. maAJila 

GaleTaaes?^ f 

^tat klHk!t 41a CStryaaatkaHa?! Biie appteitkar In kunAa rtaa T«.n Sarttm^ 

klalma 9irtaatrsalS|ii^lkd't:rv^«ii»*«^rtTlal6ttt ^ie AqaaMarlaa^ailkarwala» 
aar zauaatilaunle aa«ykaras^laäaalc |Vvla 4ia f a aa ;r^iiat ilaa fe rm aa oitaa 

Amak ia masea ist sie as /^aaaa as#81a füllaa ila MarktataaAadaa saazaa 

Gktskar hl^durak^ala ttkarsehwaiuian dla H'uiaakarran der StraaaaAials atk 
atakn vr\ riaale^n Blsakaln aa ^aaaaunäia Tarcärtam^i|Ul#maakataua8AAa 



14 • 

ist 4ai» TJtanarr« «p eutwi» *n» tl#r ».iaha» 
Ti»4*#«i' s^.n.^ r^t« c« »«^httfr ^i« nur «-.k •:m.i>,Uife .catry«fc«tkaftA«,T«r all«» 
a¥«h iit* kleinen ,*io «»rlei«k«»,x»raiiu«taa, Aiv kupfifi^^ P»ti»^«-^**»*^« 

iTwMi «aln kSnnaa.grut« *i» ,'xVJ*l9 Vlsla^n ii»lla»»tkifttf .r>»ji«»,'.Yi« kWir= 



TArgch^rokondA A>eitA<.v«lktk«s1 

Ak«r 41 • kuFf^i' Jk«rra«i t lia k#i ika j»tst Tar. 



rl^ Jk 



S.as« erstaliauMr 



tjMat iA i» Bfa rata^fea la». 

la 49"««» 4l9 ili£^s«li«ltt««9a (#4aa«a 

Qililmapki.lii« S^nnai 41« • U>i 4i^bt 1'% '^flfti 

l9ii9a«f 4a4al94*ra/!liHwai«K««,ua4iH 4«a«#j|s 

,nrA iswelBjea .%iftkl*1^8 »vwäw <i'[ 4ia I1» .ll ittsaTatk^yliMwi, <^>j|gJL 

' .t k» tT-JW n i »q r . axff a»aw»aa ♦ «n 
4ak ia t r« Ik an , fc-W alt '•.'jii«lsrt « » «•» ir*!«»» miöiwa 






nssss aattrasa Blaaaa 



g#BU«l£t« t, wia 



n s lMäaT bal lg-aiaTI 




Tier B»k««,iB 4tta ««kea Cl«ls*aBeTaaMii,4i« 4as &asi|.« aua 4«» Eltsraka« 



warea, 



"•mH sllkar 4araua s«rattat4 katt« 

ii 



ÜBia katte awkiliiei amkaaae \irua4ar Qp 4Mkt,vrl« alt wl« aaaia uaaMrla kastkar 

aiannraa,» •.4.t»s« Claiaaanftni8«B*;4i«r S^aner kat ta« k aka ay t a t» 4a»ej> la 
kainea yii^ 4a« 4r«taa «Äraa»/la^ Jatxt ]ait^ariMNlgaiLa(ryaaatkaa«« kaA 
laa 4Brla ,wa^ sla.virkllak 4ar. fwraa (^atfiafi^gaaxe CHiaa la käakataiv 

nn« Talla 8tH.n4a katte m«! Silkar kaata fr>ik nlft «aa ft^ 
»•»känAlor 4araB etarlioltat^mudWidiilm ütlar «»im lbrk|lJu«rprl«Aer Ale •iiM 
B#x^dm Arraa^OMst« Amnlt Al9 k«kl8 Hiaa« 1iatr Mhtat^.ar w^r^t^^lm^tm^t.. 
kal% n««]! sn syät sm Mau«! mnAsa a^^imtr eiseaas Tramaag sak^jasüBa^saklapy 
ta aack rraieatyXlQdiiail^hatteer aaf 41^ mnat^fceaagt^aamajfcr ?«it aelner :!ui 



ykftp^n ^ns«ir»Xt 



% 



äo 



'^ 




all«« anftelita»« Is.««» «nei;,it »llick»lt ^n48tauii«a ffi.Ua«. 

»I^ar .ecar.^ls^r .• all«» alt it« ^Im««,».«« de.erlTf .^J^^dli^^tl-«. 
tal s«^«.e»^u«^el,xt t*« Mkr«- g u«fl.rt.»*ll.x ^1,4 «t« j^ i»«^« ät.k 
• «h.» «^el •Ite.a.ln d«, al.kt.aHerL.srltln .,i,ei älter« »n.ek»M,yw,«ta/ 

«•Hrltt..'aiwie5,«9 8^ K*rtetlil.«e!i,..>«r ,1^ alnd 4.*k t*kr 4«lik*t 
..3^a n«n da. au,)frd«^^5äfr 8.««^;^ »ätee««,r ^ llia,m«t/,? 



a««k..wts hel93t 4«i 



|5«««k T«n 5tlft«r d««k..T f 



»•^ 



t. «)..r ,Ä.„, wiijfcrt '»f^» «la* 0.«U,l..a.*ti, Xrt.ii.ie ..l.k. 

«.«« »,*»,«*. u.*4,.,ü^«,r .„1.1 A...».MiS,»,* «1, ia,.t, «.i, 

»"«r, ..«a»«^rS„t,..4-e .r u.^r al. ll.r..„*.,„.i. Ju AW-»*.,'- 
>.t..,U .1,1, ajjl., 1» ».irtt „ta,^ R-„...r k.™t. l»«r' «..h »UM 



iMM^stÄrtc« 2rikii8ii t„4Y#r all#a In Dtr^m •r«t#a 






^ 



• tst 



16 

yw«aiisl# iluidaBktd dafür amsArä^tos irdrä%m3 
xkmf war #r a» neii ftl^rli vi# vrl^ diu Juns« auf dsa irl^lhnMlitstls k 
,>v9na 4i0 '^•«k« cekt,A««skuit h«r«iii kann* J«)iHitj«a ,äH» }^4t%h»u ■•11t« 
41« Vir smm hal>«lunkl«s Zl.nair awfnMX i«,iaaii/'vii r4«|!»r klN«iB]|«)ui ^«a» 
■aa Auah « iii«r lam« «l«a Ttrtltta i«as t laas«a naa,«r«a9a.l« Tiwll«i«kt 




«raasaen «11« -^ilsj&ck« «1il9st0 ani4tha«13Jall« 3ileu«KtuHcea aakal^«a, 
«Ikst 4io Hlnt«r ä.4m Aquariwa. .e^Aa fix..la« war alles •• aaa«.«klü««lt,f 



'C kaana war auf 4aa Geaauest« lMatrui«rt. .auf al« Miaut«) ••flira«iaOiryaaa* 



tkaaan Äat.IatLa Ter>«i träfet «^n«liwa1ia 1 kela e japaagrla, Alwt.vaa awf 

I O/ßt^ oi/y£Pi ^ajj-^ y< j j äi o ^T^^T^JT^ a j i ^ mCJam^ 



l*^=ftFt»i 



miith«Biem % «stielet \%X..mt4^ 






yfaa 

ö 



^ 



w4r4« «r^ Car-^alia Mlttea las Zlnawr fiikraa kla T*zJ4«a !Di*«tia'»k,.*a»war 

der ceolffneteate -«latK.ille l&r zunekeaaa wlsste aeeffaet. weit '••ti 

JÜaal ' / * . 

Tiei4e llärel •4ln,s«4aa'Mi|a^ i»el«le «äHiwiait eiaeii ILiek Äkeraekn keaiit 
»la Ibgiasear k«aate kcii an elaer Trejalere aeiae Wlrkua^en^tCc^ 

(^ßr I«aeenieruafea >»«i»er kereehaet kak«a, vle Bial Silker die aeia«« 



ChryaaatheaafestM.Alier unah der eiaehlakteate Iteslaaear kaaa aicd^lte 



Wlrkwai T«r%»4a^eatiT«w^.Tjai aiaht aur keim fflieattr kaauat es laiaar mmäar» 

laleke >in:«ieka|i«di)^« a«kaell«daa^«i aa^hhar saraiakt 
ereaaa *^i9^,irlc||»a 9ls«»tliM&9k«BUüa lat,4a«a«a a« kaja* 
Ala^er j»>are BtesMiaHatte eaaz fix alle ^liaktaakalter a«eedr«kt,^r 

^^ 4iJir «Teiahea kaaat«,?»lllckeit war kla iatie letatea likaa caflawat. 
/^ liak» • 

(H^katttaelaer IV-at «ea Arn ^m die rwi^ sahulter ftele«t ,|Lie dank i«a 

9pit8daeiaaata{krauae THllspitaea »it <>»l*fä4ea/i 4ea kräuallakea Makair- 
klel4aUeaa|la« -war «ler Cr! de« Cria ) »ah lioaiertea ua*aakritt4«riikrt /aa« 
feierllak sugleiak laoiaaM./aker «ekr aa haelljeka.lac ik* aaaaal ^^mik. 

f ■ 

au« alaht,^ ia di« CryaaatkeMeapraakt aeiaea Qtryaaatkeaeafeate* «daa er 



Aalak da (Jiea wallte» 
Aker die Jance Waa 



ia 



<.aralakt,ale ,urde aar gaas starr aelaael 
läakelte darakaaasaaa a-^djar aiakt.sliard^ca«« atarr. .starr T9r EitsttakB 



17 



lc-«.,wle der j«m.^a Ä« c _^ AuiemWltk .«Mr 

^Uk, «-.«l^f Träm4ars« lh.i dur^kau. .aher.al. Ire« ^ , 

mi«a, » -p I 7i-««rk«l«»f««1J^*t*'«»>»»*T*'^ 

...„d l,.t* .1* ««.*r.l.t .u,*Car .« *« Zl»«r|,.l«. 7 

„, , " ,a H,rtJ.r ..k.. *>! ^-.t.r kXa,,....*f «f- .i.k a. a.ra.« 
„U. auf or ■rr..,. xLf»*» «."ritt ™r Ja l«.r .t™ «>.HiXr- 

TKfta J.^rl«f,.a». )Ml«««t«rt.y». war .. .0 , , ,v 

„r Ju,.^ »..»«k.- .i.l?T.lf.l. .l^in.!*-»« T.n Ut. .*^»l«.-f » 
au »re.r «n **» ««*«-H. .l.^.r -*«rfl. .i-> ««.*r.kt katt. 
«*,l»t,ll.k .,^ Sal..K.l4.r.tarrt war«- Xatt. »«r .if .1.. Sal«a»l^...., 
a».r .. k.«t. .1. ..r a»..k..H,*(.. k.a.t^l«- --^ «- l-t-f aU. «" 

kart ..ratarrt.«* «k.l.ll.k kSaallak ^.,rU,. ». kktt.|,..l. srfakX^ * 
/. „.«...L..-.t..,i. .'.!«».. ..J^ir ,!.«.»*>. ...k....i« :ra..k..*.. 

*■ katt^..k.. .. -a..k.. e*»rt; J..j.«*-."f •"• «• *• ^^r " ■■''•" 

1Wtte«>««itaar,.»ftitr« de f«r«« ^-»a »»•* «• ^ 
.l,MLMttä..rA>T da«W.r,^ d..k Ju^a* .eaii.'juMS«»^-^»^^«»*- •«"*/ 



"18 / 

T«r 1»ald s-fanaie jalir«« 8«li«» »ii^al T»A»iriitdt •»a)^ff«w•••■ war. o*»r 

Igt öl-i^e mi«Kt f«.rtic;#*«»tijlu» ci^M^mX 
•• d««k «nitre, alo sie »Ick Ans T»r5«»t«llt hnt.mja. .i«k kink».Xi«k 



Li« a>*an»lC jua^rmu Bsni 



kia ».loht «ohttatAk^r «a« lia t ei« 4»«k e*lt 3fc»a%taa c « «ii« . » t«k hivke ikr 

«l9kt ▼«rs«k#i«gea/. I «k k->«»ti** J«|f»*«r am« j«3 »uae^a^ «»«k hj'pnetl- 

•l«rt.A>9r aatürXlek «ird ele ela«a aitara hakeai*k»r Tidllaloht kat ata * 

alek nur r9a*MB«a,«M ä%n sa T«»rtaaaa, ifnä 4a» c»« awi «k«a 4^akfilakt! 

Jh4iHK ietj^tat «rat e« ükar ele e«kanMea.-nell«l«ltt; well'^Ä^ie aur aoak 

Irataa— »»»lehea ala«)l«i»r uaarr rüadllih J«4«r.aa#T8i4»r a»«k bJb1m9«1 

«•^«edurekelahtlff ererhe Int. .^««lijleh «vJ*'^*»» lök«a v?}«wn.,Ak9r eolek al'^ 

li«klefet©a #• aa^eheltar'»» geeckäpf.e^lek ela ^rressas Sln4,Ti« Caraali» 

«••k eifantllak lat. .Akar f a ealll«k »1« auehea tif» ICHaaela hla aail^ 

Aak ala^rlrd »urttakkai'wa.Bla lak äaanala BärtÄlBo» lek äeaa? 
lak kokaka 4« (tefüklU.al« tat eich at «a aaf 
Sickar ta« ele el«k at vaa aa TAbar ;r&ruis/l4eaa aurfVaru^ 4oaaT ..itoanftaAkr 

leid tat^-^aitle raa alr rTle4ar fert »lll.aa kr%ueht »ujli ja aar a^üsaa 

?ar T4ek« nniiiaia Sltsankle iboa im Oafe eoll|»ia nl«aaa4wa avrlasaa*!« 4. 

n»r '»rl,4a altora4«K kättaet 41r 4eek 4«a Toiker 4»ikaa k'aaaa,4«as 



aa aa^tlaf -a kt • "fia aanna fKafun4f>i'«fi 



Jakr«.! alakt eakalratat katf.lHaet 

fi««<)lla'* 



aaa kaaasr 4ia Tinsar iaraa <»a8^'ia4 klelkt'^4ar Heia« Ata jRins 

Vir kXlak Maa fiü\Uileac^a41»t a iaaa Baraf aafgakaa . 

WlrkX'c - T T 1 

l,7^ae 41e Tlaear 4rektea sakaa aata natleak aa 4ar flükalka* .^IXf^a 4«ak 



4aa r«lafaa\ aatea^tleak war*. 1 et Tkraa CeraallaT/ili eallnr aaa Silber la^ 
sa aier üaaaael aa aaroettafva «lr4 Ja auak at wlaeaa, >*sr aa Irt aa4Mraa 



9r 4ajalt ao iat^^.tahat aiaht Mkr 4at Aak t tTa lat ela TleUelaktaaak 
aal aarüokcekeauMa haute? *!bia?1.4ak aaka Sie da«k aal kltttfaaaaa ia Ikrea 
Ilaaar a«ak*.9aa latiialian aalt Brittas vila4dr keae tat . . Tlrklial^* ' t 

•lat klekar katta ^ul fllkar 4le s a a3T~^«ha | al et» laa a zrleokaif all,wea«a 



* j4c # f im. «laJtsr ai«At; *»•»•* t-w*» 

was ^ftr «• Aeas.,,-*!»« in «ino» ax- , ici.i.«^. 

HHt Mit liafiH( *ö«H.l.ar;»a«r sr»!»?** i 






,:|r»». f.rt.'.-rirt i*»r B"-^pl-'« ^»S«»" 




^.Ha..»t.naeine m.rV.U^.unHs .al4. .Jfe.^V--* ^ • 



A>4r» •'iai »<* ^^" *' " 




«r. •'«an »» "»i» ■' " sf»"-»"- i.^«' ^- 7 .... 

V. 1 u«i uiid^nm •4«- a« ^»»te^ k.i.«am »'.Amt 4reiw*arfam^ 

»i? «^1^8 t >«i,«« 



• • 



o 












J.2LVIHä"h1 ..* .i-. -v^e*!!.* «1 ''•'£i";";;-;j^^"; 



1 

•• vv — t .a^ea Si48 ikr..i«)t »wane.h *la»m'.rtof i« /«it, 
. frr^ _. „- m../^i.««t«.k *i.akta^r .i«k 4i« Sttra a¥. 



'bJyL l I 







t«twi hatt« t»r^Ult «Itk ,wl« «las 1Vi»kraiücy4«Pt tm aa !ft-«yj«Ä5aläii;ir5; 
^^^- Mn^ttpft« M%^\nm»r «//«l st»ifor. amf «ljt«al, *1« Tr»pp«klna¥, »4 •• «rsvJtrak 

^ ten «r «««k ¥1» Inkas Mark ««lii^s Hirs«ns hin«!« mr,^[«n!^r katt^k«! 4«r 

statlltk«» :»-an 4« rTVlel OtfÄkl iiiT«ratiert,>*i» /«• tanUkt <vns9t«.üi 
i^^ ,1 ' — " * ^^ 

:^^^ *a»abrf§» ■•«h 1i6«««s«!« hatU..»« kaia «r «Itk 4««k in disssB V»aMiit ma« 

^1^^*^*^^" ••l«k«M t»t ma« 4a«| wl^«U •iß»n»r»a.«Hawr 2r«r,«aiir fan44i«k 
2| sltk k«ralifall«.i 11«., unAn^wr wi«d«r «iiiknlaic««/* ,iak .*l^.t anfflM«, 









/ 



;i|4^, un4vriaer)fl'deH ..llt« , wr ih« Hurahaa. unklar k«l ««. Tarapnuitt Taa «A 

^^rli? *»^ Ji«^talatumda|unäLkiiJÄla Ak«u«« ..f.j^j^ .i.], kii»i#>v«ät k«k#« k仫i^ 
1; J I ^'''^^l-'-*** •''•" "^^ %S5» pl"-iw*|ii9llao uak-rirrt»,lt.*atll«^vrar .t^«!^ 
t-^^ÄT^erjä^aiia ••hSn«. Tf^tt-ir s«'T«.*a.a>»r j«tj,t, r«^«aV. «)a s^ar Bi.kt.aker 






«• fria.oiu ^r^ini »war Im OktOHar «rauaaa. iie milder ali^^atlAtk maak 
caas grfim MÄlakt 1« lAuk.wC 



Li« 



tr^ ** •^■* l»*ka«««:.a^«r 1« «Ui> «straa.aa una/i« d«. Anla^a. «it ««> 



%uj»i kak«M »«r ««lak 1iU«k«a «rawsik lä 



:^ 



t 



■Vi 



IW.täa*« ^*a« Ä»kaa ma4#a« Ki-fm/fialjlat^indjäi« Unäo-t.ka« faat ftam 
kahl ia«,^.;Ä^aUca« mättar k.««,« al,a. «a.k da« anäani karakx..afi.lt. 





%^ [ - -- — • -- »-'^w— »/j.rawa auiao aaak «•■ aaä«ni,a«if^ 

ijäiaK«rll«k €•■ klaiaaa ]|ia<i|lluth xu Hat« 
^"^^»J* ■«••tij«i|^»l«.0«t •^.r..hlli«i...k.a« .der käaall.k ;:*m Bliaa 
^rV^'J^I^"^*^"*'*' W..a.r.l.k «k^ataa *4ak al. Auf aak-.n^.a^f dar a ä 
^T'S ^''»l^»'' *•■ Aiilafi.« kUtaa i^iar v/alaka \..W mlaktai^ 4a«^ts kWM»iitk 

«'•k^^,iai^ii.«4Aa^w^»ia —.4.^ iJU^ynMita.'^ii^A^ . rla llalaHtwllljidar ^f ati^aak 



F«ki«8te *;« 



ßniBLVif 



31 

Ki«8 »«* 



U«h#r,Tfe..« StrÄaB^ÄjlO*'" ** 



.,.n cinr. 8i*H f'ir ^ul sU^^r imfitfäkr 



-^^ 






t^^ 



'fildltBIMMtit 






7 



Sa«.«, «r .l.h h t« tarrt. . .1^'. «i« ".1«« »■'*'*'"• "^ **" *•"* 

»„ .*.»..« ritt, > Ihn licht .l»a.X.ua<..l» . ,s3.1j!.«^.»'Tlt|(«i»« 
.I.V. .16 *4.*.r.r »M-.H.« ".l« 1» *«»«».•■■ »l-^i» fro.h— .«1. •!• 




^z^;' 






.».^„l,'' .„>, ,l.ht.)to»l-..«t. *«! SUl..r-Ä«..r.*l. trl,k«>« »«^ 



^1 









n^wuJuh «rlnntr« »l«^ 4unk#-l. .»iHt« ?kul Slüesr lang«*«. . B:-^*t»«)h»«.i» 
UM Mit iHi<ii an wrÄit«»1;«s 4&«}Jjijir,.ira-*Ä»far ••;!»• lia t alr 4»r »taft 

Bftahe MUstosat»«»»»«« Hätt»W»ll«!t 51«, ?»rr Slli»«r,^ttl ^i!ir.l«X 3U*< 
r1aaft««*'-»«far»^u«'^p ran Vi *.«*«» }i*l^ Ba.l>»'in*8T«ll<in,}i'U.'^ fr«<unAll«li 

Tbl •♦far s9kr at»tt a»«h,deÄ^ arlrar «a .?©*;lt «•«Itellaf'ir 



IkteacHe 

• f.fl8l«lX«9 



■iiaräh t.für ••Iah« "»ar»*!«» i»«rtt)ii«t»r Sshauaylel^r, .XI«« »»ll«» Si« 
I < " 

T^au 5aV8411a.0r«>«r«a» L««?^. »C* •'tl**«'i« Haenael aiaihr« r««iat3«ia«iifc» 

' 'ja ^^ i 

liöfray ««•rk««!i«B,i5ia»r ikr ia lLl«>«Ba5«ta!i »ei«. 4, »«ija .«r««-^*« •• 

in *i« Bsk« cÄ'iräüi't .vir*,wa» ^i«il9t si>t««a «aanaa««ra U>»ritf?,faL» lauU 

aiidU«Htlick Ma#itark undMtf M«t,ii3 7bl<«a auf «ick za akjM« r^L 

'2/ ' A / r / / <-- Ua*£ am 

«ac«a,,.TPr«t3*9a . .(4«a?Y*^B»«a. .^i»a«a tat la}««8 ja »^k*a,ici»*«-k««T^4«r 

käst iH»B vtir T«)rH«hlt. .ii«<k». •* 

9u ki^nnat aui^i alojer^iet s« la,9ß)iat8 Is«hlu«hat« «il<9 laa«> ia «le r 9) ix j a« k 

un<j|>^U«kt« aäk«*r an »aul 3il^«r hk«ra;« 

^ale«^ «1« Uli ottvas r%% Aer 

Wäri)»)>»«n <il«sor ai»s«k«n »'{«••«Itk kanN4««H nl«kt t Itk k<'iniq|kl9«k ni«At1 

Bb oiaA %clül«k«klvn«B»Sii'|ia>i«q alr soh«» «al kein <21ü«k s«)ira«kt» Ii«k v0^ 
k«|ti<4« I^Aieaynkrasl« £••;«■ C9trysantk«i^.I«k kaaait« ninhym^hr a«kji. 



Mir ^vlr4 acY".\rla4«llc ,TV8aal«h a» al« A«Ak*.]»ia ^asn^ ])»k«a «Straasls 

JahrflOtukaa ai« alr ralnlsrtlw« i«k ka«i,tr«l«.>i« l«k iha^a aa8«Iar«ttv«2«« 

ksi'b« l«k liald z vaasl^ Jahr«bc« ia9<a Vivihiihr la Ära -i^laiaal 

Jetnt tTur*« »^aul sll*«r H^xnh o«kr »tlxAlu? ! ■• BaLt«ö.'^5«n»t .ii«hta*liaa«' 

katt» sl« klft KU 4t9s«.ta Auf;«a1ili«k für «la« Frau mit Ti«!«« v «rsH«ft«)tk4 / 



t«!i f9halt«a,41« a«/«rat *irkll«h T«riea«e«a 3*4 n eel.lt«a. «fraat .H%tt,««»r 
J Bl«)it«Vl«lfra{:9a,4amlt Miaa^k«l«/x«a *lr4. .viiilfcr ll«Ht«aa«k •• »»«»slij (>•/**- 
atäaial«»a,.¥i«f<r)««kätii u«fra*t 2»£wriaa an«j«(il«k« aa*k«a aa aä«s«a. 

!«hkakibiu »"HlaD^laiarunean 4araa#5lf»ln«ar»t« »n« lat »it CkryüAatk»««a 
u?)t«rff«-ra»s«ii. .uji«ni#l!i«..i«k kaaafc« Ina'^atf l«4«r alt Gkry»a«th«man aafanf« 



'/ 



23 



M 



,.a...|.lt -..««*. ..X« ..>.. traft.. t.K Hai../rt.ll.l.Xt. ,Hr .t.U.>. 
,1,1 s<-^.t..J.t,J«l.=(i.!i-^l'r'.i'..l.-«"^ 3i*.r -U iJ.r.r «UJ« 






..•iBua^kUm ^«^B.hT ^rru^t^r 5f»^,*k,4T *.,). ^ .f|^«H «.i«^^J.*». 

»!• .1u*.Ve«'»i*«ii«« au. fg>.t.B Ha«. .r«.4i. t.« T.jf .3Ärl.«..?l*lt.i}4. 
*..ai B.eH •n. ...1. Ir.t,W,T.k.B^^.ÄV^.U^T.. Ottili. wllä.«Bt..i. 

e kafUl.k«. l^tuc-iP^.« .41. ü*. «UHt cl.f * ..J(««f«Ud^H .oUt.. 

^<r«.^*i«. .HkTl*«t.a .1. .l«kl ..ila aar .la. Ri«t.^ aa i-jk. »."^J-aa«. 
aU »*.i w.a..k.a aaj.^!^« *.T.a l.k.a k»aa. •#>;*• na ,-r«a«^«i «.j ,.-. 

X .llrkt,4i.Ib.kt#r,.4^r iar.a ria4.r.t'* .la.rF-k«.kaIt jfe.at .iak^ 

•••tvae raaa »aa.r. T.rank.ra aa^.k«ta.a.3.r ^ütan^lni. .U aUkt.j^a 

jML-aa ■.kr«»» 
A>.r 4*1* T..kt.r tat Aaa 




ZA 



«Is« wilR# ELturn yrelXt,»ii •■ e^vi H»8«ii4«r8 klaff mtAksm HiiAn«tk^4i)iMe 
gaRS 1i«ik»RA«rii 4«ütMliaA«1int4«ifi Mär« i«>t iriAU«l«kt K*«k knAt« <«t*«Jr««iii« 



■I» 



nr n.\*^Xt ;«• LNoMkUai "««.fit* ^iJ. Siftor. 



f«»stf «l9nlt«B»<s>l8 8i-k^£i«u^»t»a. X^la« •.i«h Je« ^n^ijv» aVe 1 iii«ht Bac«a»«iB8 
i» iRo ^^ H«cii*«klU)ijj|rÄr,H'»d*eh ka-w nic't sM^a^ftM »i» elH«kIi«]| ifaT. 
^U v»nB.¥Är /»«Kl |yt»l ^u C u*; «ra»i'»n nnXlrtl tn fivsnh •kt;,HB <t>ln*8 w4 

.Ir ita^r «la sa!i^*l.< slt, «knloztia ui«fcsi»#»WyMa» «a^ '^«»»'"aÄsta »a!»! silier 
tjflth k^an« 41« Sa-t», l8>t ».«ioiKsa üub . •• 

^I>4d^i«88 T»e:«8 h^t'.tfc- ein« aia4'lara.i(»o«hl«kt8. Jaa ffar «^aa ^Ufm^ß^^itf^ 
:lkraakk4t Ate*r ^^rota*« i v»ir .lu «f*«» eirn*,fl«Ä M*Ä..»rst -raH/$in^:iii. .Xlajjtaa 
aieht,U!i!ttji lö.^e-i d«a >*rjton 3u.i<Uji*.or wl^d^r kr<*»is ua» v4au»r 3er3eiin.\tt«a, 
v«<r»mHht,>7*^.tn alt«« TiÄ.iJr}'-*'^-^»''*-^»''^^-^ «^'^»^ ^^ f«r«Htliar «i4>>«»i iwra-i^ 

8« l8irtli«k i-i% Bf tta ii«B. .äl-» £'.*a:5* jr *i^.Tt»•Ä•li8« iKtaciKMn« \li«r «!• 
8* ♦'rffiTl^rt«! Jahr« 4%y8H >Lf»raÄ «ir«a. .und -l^rA^rstatihri^^wa A^jm&Xs ksA 

««» kl8Uwn ^.^^'-^yM^üftn «it ihr*!« t«lä*a<.a WliraAarB/.lÄVjr ein^üai 
aHTi-»l..>!irjp3^o plStsllsk* vir känaUr. aur ai* ttlft« ▼»n h^na« kdCftUM«, 

Th*|,*8)» ein«« 5fe»at!l«lior «!tr a«ck •isirltt8X,!Ä^k a^aa r^a.14 aesJt al«l/" 

k>*l* «8U5i^flrär« ttn4w44«8r T8r*l8a8a kianta.Hin snm l^rA^ntm hnt t 

^%\1 «4<|h»«ö8n**r« AnX^.ti dM'Siut. . a i,t j»^h8A ai«)i J) ««ierauana sask«. 
' ^4j8t«*. k«i«nf,«i iMa88Aarkii«.H aUktfr^a Ija 

T»« Ik« f^riora.ar glac 4«ia ifee «In« kalkr^a.k.a .lani-ena aak.^ktaki.ia 
«head undka uainea Ar» ,\n 4«r 88naöji5asli.r«a, ..alAtnahir f.U a^'vvakr- // 



tir'i*^r*!!j^iiI^J«5*4"^"4^'*™**'*"*^*^** ^*888r mt 1 kM vwr4«««j8kfc«a^l8ai* 
«Mt.nlo tnwcsad ant'er« *3r.i-l«k da, auch ktfnawn.uaattoiaic«»« a^tlt lat, 



i«k mir 41« 



ä ^^ ' 

f^ ^ * ««.««r«« T./täill»« Jc»«t,Mr« 

«r «.»«M »«.X.. -».." «ir *.-|'"* "»»l« **rf 

. lOM., kauft. *«• t.l». l«" *•■ »•* -*'- ■•^"•'' S»'»'?:'*""'«"'* 



.ir ».«l..t «r*...»... ._itfct l«r.I.f. ,l.*t.^ k«.l.^ .1. ..^»^1— 

»,.t ...M l««r l.l*t «-« k»fll.h Mr...ic..,ll-.«tlr..^ä*li. »a». 
1.H .O. *..1. *.r ««f l.t .. ..»«r «r St.. 1A».h B»t.™r«l.k Ikr 
..».r *.r.t.'.U »rk l. »«t «kr ..»«.*.. «Irkt tr....«.»*,«.* «.. 

;i:*"»Al^i'"":*" ^»'^ «^ '"- *•*"•'' """t' "^^^if"- *""•" 

Vl.rt.l h.rU.t.r.1.. h,l..t.w..n.r ,1.3.t *.*.« l.ätt..kätt... *«a«l. 

t« «i.....U.tt«r .h« T.r .ich n«h *1. ».Htf.rtU«»,^!. ».'-fr ..r 



aüuuüCEl^uTit«* tU^MMI 



t^aaz« 2J«it^«*;k «*«Wi« 






• lii«r 



l.k ttn *«ltf..r.lt.t lllätt.,*«.!.^ -l.H a»f .16.« «•■• .''•"»•.■ 

« l,.U.tr««, h.t,*.«^r *..4i»l< .t.rt.«tt.r .in« k.iü. k .«. 

Sl.l.£t4..^ .l.H ..11. T.. *l.." »»• -.86*«."—- '«.»«»'••'• »* *• 

..,.1-, .1. .«t. »«.t.n.«-'...»- k«4....1-.r J»«.. Fr«...l.ht6r.o 

,1. >.i ixr.- »n.^1.1».. ..11.» "£ •!• "••" " ""••** ».k..*.l.,«* 
.1. ■,.l,';.U.ll..t ..-«..l ..lt.« T.. Ik. f.rt4.kn «.11«.»* .'IK.t «•" 
l.k e«.llt kätt. ...l.kt.™krT! I..l.k k..,«..k »l.ht T.. .1«- kr«k.. 

Ali«r l.k vmr*. .1* icarnii.ltt •«kl««kt Ti«ka.Ä.lt,.««ar .«kr ,mt..Mit •im.r 
J!rtJ.«wir Ja «i.ktU«^4w..r .1.*»^^ am3«.k^ «. 4a..wlr ..l.»iä nm* ,r.i.k.k. 



l 



•1iekäB^«1Il«htwakr 



26 



7Akr# ält«r »lsi«k#Sl4vvf%r Bl«kt Jung ««kr^alitr altUar au«h iiltktkälisak 
■•k r« Jiid«Nf»illflhc«^^t« Itk Mltk ni^.Ht •ri?iMrm|4ass sitiialA^t J» ft^os«« 
warft l«k«.«a wl« lak aufc#v\^ii«h90R ^r^var •lJLlea'«tll«k BlaktAk#r srn^at 

• tvras iTahlkt>*s4/^iaa imr »!• liuiarkia dl« 7raiAn41a^Slf|v r • In« ^ tldim«» 
M«r r%n ^li«kt«nreilata t un^ltk auf^pfarta^unJeara iTiiaar« kaültl«lAata» 

Ala .l^au ^r al« tL¥r«kai.a iiaatral»TKi ^lak*« kärt^MlvaJi^k Aun Aas )£La«kä'^> 

• stla^a^n hat^ta^^kaa aio a#sl«i«H aasafasttiak ifär«äa«k JAf^n s^kmz^m 
T%c iiitr 1^ Oaekäft* .kiJaiif ilMlna Hlttasaatnada iTMäJian a kna IfeatkMt 

giw'fj aifktfünillah ilKrfta wlth nia t ii>i«raiistraÄfia»l>iijiait ilar Ibil^tor 



kätt 
Wirtet 




Tca 



^^^^*(t^ 



i-udejLi 






,vrirkll«k »»kr 11«% 



TM *lr».(lMe»vT«r<* tlij^s d««k aUkt aMkni^sa^t« l«k ^mir^ämuaikrm^'^J'^ 

Au««Tt«M rar .1« «Ir «• .ymjtatklsck «vi«« «»^^patkU.k, *i. «i« atitUa 

cmt»ii 19rk«a!it«a,ak«r 41« »«« «i.ht Tl«a^«»kau*««k«« kr«u«kt.ift«r Uh ••t«;<^ 
■Uh •atürli.k li.ktr « «i.k*, .i,r ••kt,'.'r«»l«k i«rklM •t*«. «ks«rMk 
k.rt «..Hk*^^ k»«.«,*.!. tU*,c«ä».Ät.« n,*k «l,lsk, »1, 4„, i,j, ik« 

-ir .«m.t 4..k-..T»,Äf.)f.,n/ll.kT,a, *a.^l.k .fk «..k «*1 kt-iaf li^* 
k«.k..t>,^a.^^r ...k •!« »tt.. **li.l...u «türt« fid.k -l.ktj^.y»,* 
,w«ial.k ■*«k ,„,, ^,^«„ kaii,vr»r «1« «•!.* »ok«» f.rt,«.!«« ifckltät.rl. 

*k.«>.i .ar .l4iiM...a^,kr k.H.ta«t. 5.1«., ka.t. ...k /ST^S^:' t W 

wMatsali v«l ikr c«4a«»rt.* \ 

i^am n\x a«r ?tel«j..k» -^»r fn«! silii»r,€«r J.tat »«kr «tili 



27 
C««.r<l»ii war ,«<«4eaa« ••U« .p.ttL.k* T^H.rlti^tmli.lt •ima«^«.«t ka tt.. 

(jiwe« Ä •••!*•■ AAHtear ju« r* #1ww^*i« i-^r 3ihi«k.al 1» •!«•«• Hü«*» 
(•»•WM« h^>#n,h*¥«« »ttt« «t/M »kr«»*«» für J«ä«B,4L«r 4«s Lelw« t»« 

kärjtrliftk«» g»>r««h«ii n%*\ ta«» hsL>»m,k«iww»R *««M «i» »• »aaJiiaht ta» 
laa«iii h«ra« ¥!i«l«in*i«nia*' 5i««kaiiar mi* Ä'mßäata 4al allarnj.*!« rwmäli 
•k« i»azi« «»ar Bun canz «lltkt an ikn k«ra.i-armakt,»praak iki fa»t laaOkrw 
ündLlMt« a>i«s4s vrl« i%^^ %us «•h Ois^Häft kaa^e •• ^ r »ttÄT Bf'dUr 



•atastatlT damlTlsak 



,Md|Ll< 



tim IfcMiiakltoM ikr äa^al akaM aa aataatatlT 2a 






kalfaaT^d /la Qra tkak<siiii^iah ha^Arl^htat* .«a kam Mir Tar ^ala flakarta.iaia 
SnaALacar \^iaAar^flial nt vaa ^daanilua ?can na'sk ab un43a Tar.awalaat Aii4;aka 
kauta früh aa>)lafaH|liliiMa faa&a ich iiiakl ••diuatt ar plätF^liak Mit aiiur 
laiic«B '^WiVML «aliiaB Arm «m all« s «kultar yn "^atkakaBiAla (^tanz kX9 imC 
«luaA aplts« Aus9a Aii44( das""« k«ka«. .aii cl».^ ihn kaua kla znr gikultr 



tar*.S.l«>tan«loa kaid« Aa,wl« 41« Braatpaara T«a daa altaa /Jliatairapklaa 

>!lt I» da IT» r«« ««MS mnAjvlt aiaar e«kelB9a splaXakipli«« sm 
trillara kaelt«nt,'f»aa maa «if« aMfjuiakt.WirkattfB a aatwaa a«ak uti kaaaa« 
7a unAann ctla^ al!ialida..alaariaktlea ifc4a..Se«tvfaa k«?uit«rr«« alt: 
atÄrk ar als «1« kal4a 1. .mailaiisa «Ntarirüakta]^ii^^aaiikaft=^aia4arsakäi9f/ 
t«a ^flikX«at..8l«lrMrd«a ,a«wia lak «a w«aMkt«,äl«a«a OaMa faiMlaaa« 

Tarl««aaaf..Vl«kt In lihfriadta ,a^a«ltm als «Irsl ms d« raa^ai|a«ks laalc« 
Itoaasksa ^lltsa ala das «nter alsk srilnsa !•• .lik ki»»aj4l«i^äilaiMs")kat iJklX 

alakt k^trüt«« »r»lls«».a» vra^iksa alaSaklaka« 1,Am|£s all« 
4rai klnaskaaa «ässtsa,.!* eadaak« ««akkarsa »rxsas *sr ilüJtklOliaa 
St«a4«a,41a^r aa asiaar » ita, .iw^ia^Äriaa k« «ta aia»sa j^m% Tsrl^saa 
klar, .als kättsa Ja aaak aiaf««k aar alaaa rrlaf klnterlaaasa käaaa^^&ar 

■larär«n aafrsskta ]laBs«ksa,«kaa Jsia FAlta 4sr HiatarkältiJCait la IM 

raa S»«l««.» *äOt*i« Itfst« Staaaa liiraa &«aslasaMa BsisaaBsasolaa» 



*M 



28 



• Als« l«li H-itt^Ä'köA r«»«ht?•ln^i)l^wlll ait 3linl»r» 



! *• ast<t "WWX 



Sll*«r. un*t*t,«lB«^ «r auesyMektt. 

Tl^lULht t«t fit 4M ^U^Ü^-AbT i« ..UH- ^«•»t«. kann .«««dT 

•t.a. ml,.H,e.«*.lt *»tvaB »i HUca t»«,%ll#..^B -.n tut i.t Tiell.l.W 

k.i«.r k.m« w.M't-m r,iif;^..Ä*r i.h ci»«.»l-^ «^u ».ln«r 3^ttar.4i. 

mitht HKihrkat». ke^^tn »Xi». i^ÜiMt*«» Te4 «•• V'at^r. W ^•Xnt. . ^. if U 
,fh «Uht .ntsehlf.s« kennt« j»u.3U5i*li«.TJt4i. d\« « am J^mtra »«4 
.« c«Ki«?f#)* fi«c,«iiAiil H r S«hi«ke%.l ,nii* 1 k r lh&X«»k «n* 1 Ji r Iln4 H 
^•klirU.u»« Mir T«r^rf«La3r«ht«,*«il i«k «itk #ä«*1. •• *»«^«rf« 
Ätt«,Äi4f^!i i«h(5^»ntlUh «rat »IX«» . *i^c ^syirklith .if*r..I» «rat«» * 

A«r«»1>lt«k w«iiii|B«« ■••tÄ«4'i«fet, «««»m ft«,^iii|.T9nn|>la«r »tir^t. "t^r 
«•«•«hK'öh« ^r«tft^4 i.t <S«ttU* 80 «i!ie«ri«Ht»t,*».«^« ««viiso« liiiä,« 
t,4i«rr nU)x% frX«i«h faa«t« 



• le« Ut ««VtVi S«!'^« T»«»t« S"^*'«' '••ae** "^'^ ilUli»r 



Ta un4 



kiunibc 






tcHM 



;llOi4URe «M« 



^^rnlB« uai4 Silin« t er «««li« u«i4 



'^re«lin^inc6T«r»y«h«la *iiv*lt»>iar«., ua4 »hrift»a>sf» kia :f54 ?i»r «a4*l« 




uu/ 



«llek eine» «l««>i f^f^aa klj »«a -fttllaütU tnr./tn*"»!«« »« A*««*» k«>a*««l«k 
,« ^«r R€l«k «la Äte«w4, Vit k« t«..«« frl«8'At« »n^ 4*j 1»^^ k« ]i«rmat«r 
..aur «l««<jdl« atraB«*i44«a«ls n««li r|'«>'ls«rwar««,wl» «i^« k«ut« ei«4.. 
a^sVeii (3«e«häft »wm äh«)i havis« 3af«Lkr«a «t*yl«t«ll«k »Uht «wim l^a» T«r4 



ailr,.slr Tiltt«,«r fl«h« nil«>» aa,«»- »'t»»« «fk 8pr««H*« 



fi *k^ 



wit Isaft« 



29 

4 

l«kl«k ••k««l«kt .lii.warMm TWlrwÄrd.« «Jj» ^al* •l««al «*k.ff««tli«k 

««■ l«taU M»l In ■•in«« Utk»* iiiÄ^rmin s*ka ,f»«»|.«k kiMka»,w»« 

fr ki»lt«ü« wltht ■•>«• »«•,mn«6r tät»«i«k »twi» aa,u«^l«k rrtsii« wl»*»r 
sm ik« k«i»Mii.% v»är«fciiU«taXi«k»Th<^r ktfWMlfc «r#tk«k«a iil«ktl«li««,und 
•r'«ttf'#« krank T«r ^•>iiisu«ht,w««i««rnnr aa mleh A«nk«.*Tli«UL«k/a«lli|k»auwaf 
k*«!t«ii iidtkanata alt ika,<^s«f«rt. «Jetzt >Yär« «r «rat «In aaOrar yn 
f«^«rilail«.Ia «rlittltfrto ti9k£f GavtflGiiaa «r für all* ffill^tata parat 



/ \ 







4. 



liattfl^a Idskata wlrt raa ncrzaa w«^c'***^*lt«a*« \^ ^ 

*/ •^i ußdllt kK»*, <yr^Jia±i>r' txM.4 '<^'^<e Afmkff 

Itr kartaa SUss« »kaqwaat «loh lUniiak uaA wr~lii^Ao.ta / l»a«l 8ili*«'r"W.a A« 

daakt iiaa0r,afca kajmt «»at ms aur üllaiat" 

'Vdia.*ar näakta al«k Jatsvgakn laaaanXak W,% kaln*'^>9a,ai« jaaa la alaa 

Bik« aa>ia«ia»t,un4|^l4 muti wiaAa*" aua ^tr ftka sich k^lt, tfana aaa >vlaiar 



) 






ait ihr s?ial«a ^rtll/'" "ItJn aallt» ä« .k aiaJitin aoa Araiaa¥liak aalaa 
aacanlaa ««Iltaiak Ikjnaiakt fc.atua.«..9ih«aa Jq^t a«lj/iiak aliar Jatxt 
e«ki|Laaaaa. » 4ijkäiia<^^iwl »a la^a^at 

akta un ti/r« rÄ*|ö o air ttkarlcsea , 
•aia,«ai|li.nafr«ria lek Ik« Biaakaii aa««a.UNd|L«k| awaiUaJcaaaaa a,lak «lakta 
Ika raa ^•v Straaaaakaka klntaa acd^ia« ea«sa waila »a,vriaar4«,,atarr «A 

aina Säul« ,aa ii*T lata raa ataattOva 



ka 

Hl 



w__ar|trbat8t vrakl sawi vriaAar|MaA 
•r itar Ja «iaek ali kttka kar B»rl, .tvaaa- aak wla Aa • ae at sa la «akvrala alt 
kaUraa Akar a«ak ••atvvaa fr-e»"[*lr iraaaa aaa aal aakr «raale aleaatliak 

Vi«|iak aack hauaa ka«, wartat liattar aakaa ait Aaa A¥*aA»aaaa..as 

ai ihr tsuar na k aaf fU>«riilattaa a«rTiart,a««^faa«»a ala-sa aa 

tine fak....'5»«^iaLiarkt« ?tir ä«^k fflaiak at 



#araa 1 
aura a 



"vaa an 



ttnAfra-jtttfar ataaa 
i. ^».akÄft>m \U^ riaak .a r.t^Carry ?4. .O.^ia.'^aainta .1 .. ,al,aijt. i.t ak 
Aaia M A 1 » ^ laansak aar rupile *fl«Aar au ika.a^ata v^aa kaaakajaer^l 
irarkaaaaa. ipin^i.k Wi Aaina. ,7^tar kai J^ar aaAar« Tram.Ai. Aar aal 



<ara ^aknkt kat,kätti^»aaauf.» wallaa.wära iak aiahtala kalb 
Ikr-rakllakaa 



aa Jkkr liall 




•TalT¥iT 



3« 



••hr elM«kli«h «It *#!«•■ .y&t«r k.t«6««.. ■/ll^fta«'.* Ä«l*t hak« l«k •• nt 

#l«4er i-«» (r<»»«häft «tUrMi a«««tt..»ui a. .iaamk«»«© i «kals« k«it«»Ti««* 
nl«lit,w»iÄ««k* ▼iell.l.kt fiktnitr««« ma«h 4ir i« dor :iU, *»««,««••. -Ul«« 
4.Hi!..l-«f:« «* Tl.U«« »««k »»«k ,4«ss i«k ••!*«.• kel Air c«^««a 



:/:/-.: V /^ ' ' " " r-AM M^(o(H%^m vi ei^r^\^ini:::\ 



n 



mdlni 



lAvriTl^i'aTauillM '(Rsckäft kirau»k«JÜTi» 



aiklu««,w#ll 

»•kr» IT» In» r T»r 4«M G« 
»a»«k T«3tl«r wur.««r»«Ji»n»t«a t^ft?. tlnf »-?ki?v.'i»rm4»«^kupf«rfarli»««a 
Chry»a«tk» ■»■,»• kl»lii»r^^l-» 4u Aaf»kQa|^l *ir allM^it T.iJfiaat, .Aiöfar« 
r»« Aaarl» t;a«a «»m..*!« T*rbalcaa«t» a«a «»«k *,anii»kt. .Ti«li»i«at 

»v» kAas 






iii«kt..il« 






rfci» am» k4a» 0&«?*t Ton *•« str»»»«il»t#rii«« i.a»a k»»»a4ar» 

a9art..al»» »Aar ▼l»ll«l«kt | y«11 Uk A»«k wUAar •• fr.lfrar tl« laa«» 

t kattak 
l»kt.. AaSi "»äff» iak ?ilr..Aa kauf»t 4« 41r »»tI»! 4» Jc«ai»t alaaa 

sasxta Ära ralle «taa» vrail 4»ak Oiry»»atk»aaa 4»ia« Ii»Tiliac»klTaiaa 
»ii4,,«n4sf«it»ne vr»il »i» »• k llllii »184. .f*r»*ai Mark kria^t aaa »1« kr 
4ia kalk» Kiafa4aaaka»t 4u sahau»« k»l 41r ,kai aa» 4»«k jl«i«k mua»a9 
«m «1a nm^ar wla4»r a»tt nu aa«k»a,Mn4kaa Tir»t 4a ylalla l»kt[fraaiiar aa 
41» aa4r»|' an«ia illa» wa» c'aakak.wa» 4i>rt &»»ak«k^Ta» Ji5*art t»»»kak, .,. 
4ai«kaa aa«kkar.H»«i^a aasst Ja 4»ak »»ka ,lr«aa4#la 4«riik'>r hia»»ft»ak» 

T3ii^l»tzllak wf3^ •a»4aa *fl»»t»r «• Ya»k»»a »takt «»ia llfcaa4a. .ürvtar »akr 
ara»t aa4 fklarli«!. .t»k ka«»a '0»Äkl»k»aaa4iaa.^. aii4^1»4%»kta lak,\fia» 



31 






fh 



^ trifft i..h l^nt-'V« Tli-m** T.rt ,S.h.t«,-.act.dt. Wau undril.kt. 

H » 

•.,)• Bäb.r aa Ihm «^^^^^^^^^^^ «.act.^r^^.al miaHt lit..:lali haToil» sa«i« 

»atkt .It «It c.kä-,ft.I.h ka^# 6.ru.e..,^i* ^^•^ -^^ *•* »-•1-^^*' ^*" 

.I«k darf •• »i.kt.Iak k«mka, Grata nU\X anti«. Ät.t «iak 



« «k 



i^^.8l«f^''d« »« arvTtd« 



/ ) 



'^ 



akaL.Si'» kat » Uk tau» \Ai4«ar d «k 



S^;dr:Sf^;:r*iiik^.u,d,aHrltt .J^tru. f.lTll.k r.. MnM....i..r ,. 



^6 



w!:j?:r:leh kau.. r.k^.«.... kl, .^..ruit^^ k}.«t. ...k .i.kt.A^T 1.* M 
'''i.ak ^Ud.r «aah kaw eak.«m,«it »*.i riaaiu« Strät«8*a^* *•!«•» 

ffarfa-ka»«» Orya-stkaaam.vfl. »wal ¥i«k.lkimäar,wla ')»kia.,vri« 




kufCTar 

vri^-kli.k üir-.nd« iiehr kl«, lamiilah mlaht vriad.r su dir ka«*««T1#ar da« • 
ft-sta.das iak harau.kraeht». .9a\Ti«sUa£ta a» iaalftittar.^llittar »iBd Ja ak 
«m«k «t^a« «akr Ifcratäadul.T.lla» naaak »al.aliar »l^l-'d •• »a«?:.«^«« 
cans ««dara,^!^ ola dia J^«f«ädakamkÄakar aiai.t Ijoeakri^am.QavTlaa, Carr^ 
WarwM aiakt T ISar iak ka^adlr d*ak «la iah # uact ^£«atara. • «^»a dia^ 
Tliie«r_Ta« wac tUss dtek daa Huw lamfamllik kak» d««k kai«-«»« gahm! 
TKtdiiailJdan k«ii»il«H kainaCkryaaatkaaa« mahr laidam^Jak ka«.iaia »iakt «ikr 
»•kii^Jak krlaea fi-äjaffa d«ra«T^Alia klalaaa^dia kupfria.a«..dia «t«« a«k.« 
carülak^^idkcika« »ir »laktJaU TJiel««k i« uk«« aakraakt, Jlia Ika i»t«lr 
idt 1km*« kap«tt«a«aiifamZ*anal5 ;jakra i%%i kaka^ak ikrat\fae«m kaiaam 
«tfinkm Ar« pakakt,51akHwaU (a% aia nlaht wts,aaiidar)t #ail iak «i«*^** ■ 
•akr «acTjadUllllaliwl««. *»•••!• ■A'" ■*'' »* lalakt dam Tiaamf dam |Vaak«<tc 
satsam k»iimam ,Iftutii«ak fiama» •• fla da]i«ls,al« Iak alm klutj»m«a» Blmg/^ 
d«4aiah daV« alaa gaaka Tarl>laa«m hatta.dia daak Tarn Tarmharaia fJirmlak 
kaffmwMsalaawar Hhdlak kaajka laa aam» Äiawilwor mit Gkryaamtkaüam amfam» 



ic 



tt«it ]c« ln«ii«H« Bi« jMk'' u»t«r Aom A !•.%#■ Aar CSirysajitJi«« 

••kn.lttA«48 H^rs« 

Tlitl/vAsvrillst 4« J9tst tiui?«»rt<» i»&tl 811^« r uB4lorh«k •l«k« 

* I9M.V« l«««*«h nicht 9ih«txIr„«niitWs«kr AtivM«. .^Tl«ll«i«]qt« .Tlallal* 

l«i«]tt ^«k« l«k Mit i«m »ä«kst«A ir«rl «io^ ««r jai«k kaa«r*«kt,uii«ü[444^"A 
a»kaa n Ir tl«»mia«hk«r Aas Lc Wa .lakvvclsii«» .<«l«kt..'* ' 

AI«« Ä gl ..«»« «r«t« wiiria l«h »i«ht twi. TOriiiM«Ln«tä««i4« UJtiijwuag T«r 
k»irfctatC Ji-au ««hltkt »Uh ««^t m» ■••k Äi«kt«XhJäa«wjfällt J* Aas ^alts 
ssvrlss« TSt s«lkst »f.m«htflr«hr Bfevisitt Al»sr isAvoracAir • t tasfiai, «, wum- 
sl..für.Til«k IstUJkcaia w«t;tsr ,um hl«r sHf Bä«»k-»« ksc^33oasit»s«,l«^rls 
5» l«k Isskiss. wnAAaai hu.'sp»!« l«k i«ck «uhr.al« saast ssksa« 
¥•«»» s«lllsh dir A». .^rl«A««f t iifca)A*ek)f antvim? Uk ßni«» aa«k «ksa^Ti^aa 
k«ia«r ke«"»t uhAAIo k Mlt7*itÄt,ki.n»»t A-* Ja für all* mil» 1« fünf Jask« 

Mi»^ut»» «a kk«a»is«JTirkl«k!^^ «»l«h • ia ^vsrtlg frissks iMft assk ^aas 

I 
tut, i» karnklfit •!• «brraa.Si*«^ vis sisk AaAraussea Ais Gis%slrskl 

kKf."^*? «i''^^»* ?:■ '•'^•••«l*«»^»lt sjlssla.alssT» A-^s L sss*r TT/ asaalt 
katt..»_^^Ä.r iiattsAa.J|s„s.»ir uaAss.htsr'c««iit- [»AAaMit kl^ifj.« mä.« 



l« • 



Als airsskas«» Mk«r As« Klss tsäT*!« 
AlsJ«Assk aaskzska ]Uaut«,a ss sskr aaitk«ift sksa klia/tslts uaa^ls l^aas 

alt Asr ^iBjaskjfwnAksa Ck«sssmrkÄtsksa,aaisriJte t Tsa Asr laf t , wskOiliask 

Tsa Asa 1* lasa, üntsr Ikrs« Ai«<«<«sM ksi.stvitsa ^hlslsr la Aas Xtiasrtrat 
,stt«« »-nul SilTisr sshr rakie ssksa aa Iissk..\uiAa'^a ksaatswirkltsk 

cl»M>»sa,Aas^r atfrli ia Asi< »isk las.Aas si^rsr slsk katts.Allylls 
mua^a warsa fsrt..wnA«ar sin sia^lf^r ris.i^r Strauss f*tsr Innss tislif 



sttsligsr^s^a jfcaaAallsia uas^raaksaA ia Asr kshsa eisskalttsas^aSrass- 
ttsst All niskt siffsatllsk Tsrksr kisr aaArs m>iasa ^StkataTt* frajtsAis 



^ 



f»raa la Asr l*laJasks-,fakrsnAsis «i«k Tsa r^skwts iksr Asa stakl asl&ts 
aaAlkrsnjt ^aasAsa Aa,l|lsm llsksa »rl.Ao^vA^^wit» 



••kr «r^tammt» 






l.r,d«r «t V»« »^^ »i«^ "^'^ 



,U*t.J*...t .Vh n,....lt..Kl. n. .t.t. ..«a. l»*" 



./ 






d \f^ 'S^fif Ht//^ ßil^ßff/^ '' * "/^/^^ s;/HA^!) -^^/J^-f^ö-*- ^/»^.c^-ju^ 3 f. 



•V 



-)->^i, ^M'J"^/ ^'*"^/ 



17. Jnni 1971 



Or* CO. imn X«i«r« 
9axnmT9nä, Th« Mcthttrland 

•rhi*lt alt dur Brlaulmls von Prau 
Hlld» IM Villim Bimsen (Tochter von 
Oaorg BcraMut) 

fhotokoplea der toXqenCen unveroeffei 
llelMn ll»wi«kript€' von «BORO SKWÄHf! 

1. Ans *Pie dah«im b lieben" 






Max und Dolly (71 Seiten) 

der Doktor ( 36 Seiten) 



.VV 



.tabscSiied* (Puer »eine Kinder 

bestiomt) (45 Seiten) 



B2 





y 






ii 



*A 




Jk 



^ 



5 t 







M jM^ 



/ 



/ 



n 




t Y 



V.^^ 



f ^ 



v<;l, ^ ..,/\ , 4^^..^.^^. 



iii 



/ 



Ou^'^-^ Q'tk^'^^^ A^'i^/Ci,. 



Ldx. /^-'^-^ 



O X; 



/A..^'^ 



>f h 



,/-^- 



^mSf ^w^lf^H 



■ ^)" 



/ 



/ 



/ 






.^ 



y^ 



^' 



y 



/ 



/ /'. 



'U 



r.tM»n^'*mmmmij,> 




/ 



tK»4' 




/ 




/ / < 



r 



/ 



f / 



.*' 



y. 



i/ 




>..., 




-i*» 

(f^/ 



// 



-3'^ 



y 



* 




.*> ^ 



•# 




l 






fc\ 



\ 



,*''# 



/ 



t 






7/v. 





I um . " " »1 I W ' f 



juoctor(.?eil drei vc ■ die daJieimbliebenT TL > 
■'^^ast sclIHne ichcrmich, heute es einziigestehn^lch b^n siy^^ heisst leider 





./elt^ 

krieg l .-schrecklich genugl-^leich vier oder fünf Jalire habe Überschlagen mfls- 

Italien 

sen(ich für mein Teil hStte schon deshalb^^ern mit 2KHI früher Frieden gemacht 1/ 

allein desh alb ' /d^ 

Ja ich hatte ihm/s c hon, nur dem it es Huhe hSlt^gleich das Trento gegeben^ATor a^llam 

-"Oder v/ir dieKl2tfÖ2^ heissen mffgen — J i^Ai^iMiO^^ <^ ^^*-i ^'^" 
,ca ja die Tridentiner/es gamicht anders wollten l • )9^ v/urde ^'Italien,wn es mo^ 

ä;.;rn/zu sagen, so etwas wie ein eingeklemmter Komplex m meinem H irnkasten.Und 

ich wusste genau,dass'ichlnur/ in )v/ieder flot1ibekam,v/ennich den Koffer und mich 

oestlich er v_3 

in südlichSK/nichtung in Bewegung setzte i*^^^ q4? , / / 

Italien war beiläufig bei mir |wie eineGrippe. eine Saisonkrankheit .v/enn es 
garnicht mehr Frühling werden wollte, machte ich es mit ihm ,wie der Prophet mit 

- -' - - FrÜhliaig ein- 



fach entgegen^TJnd ,v7enn die SpStsommerabende schon ein v/enig kühl \^/urden ,äagte 

ichJi/ozu brauche ich mir ä%B bieten zu lassenTTozu habe ich das nfftig?! H ole'<<^ 
mal den Koffer ^herunter •ITnten ist es noch warm und seidenblau.Undin fi^arina di 
■^isa ist das Y/asser noch seljr angenfeiein.Undin Ostia ist es sogar noch vkia lauv/ann. 



Ausserdem sieh dir docli Kenschen hier an, und du vdrst Jakob Burckharct recht 

^eben.v/enn ^r sa^ttfias \ filld Gottes fängt erst jenseits der Alpen ano(soi-twa£ 
-.'It man, itnc! , wenn man Italien O^J^t, kommt man um Jakob Burckharclx/ schv/er h erum) 
Denbei ist es jenseits der Pyraeneen noch viel h auf iger, uridnoch t^esser durch- 

" *' W ' ■" J * •■•■■Hl 

.modelliert, das Et^benbild GottesJ Dannhat Italien ^^ dBeihundertunöfünfu^idsechBig 
staatliche Luseen .Für Jeden Tag im Jahr eins«Naja:i:useen gibt es zum Gchluss an-^ 
dersv;o auch#Und gute Kunst da gleichfalls «Auch italienische>Jbri radrid,im Louvre, 
in Petersburg, V/ien undLondon .Aber Italien ist das Land, das einzige in Suropa«.v;n 
ni'^ßtens scheint mir das soI.«,in dem sich die Kunst nicht allein auf die 365 

d ir" — ^'-^ / >- - ^ :.- >" kt, 

Lusceen un3ie gev/iss/ 365o Kircheri,und maj auf einen Platz um eiri'Rath&jas beschran 
sÄonderniin dem sie alles durchzieht, öie^^ 31e~"'^sVlF'^nen Inenden* K^H^e;^ an- 



Com Ländern zura *'^.i spiel, gibt es Bauten imd i\rch itektur ^ZBI!CSB±spi^^:''±er v/ar von 
■•^'' erst in den allerletztca Jahrzehnten ist das anders geworden; bauen und 






>«ii I - 



■ • * - »>> ' ■ '• <■ ' w^ 



t ■y 



Seit 2 Georg der Dr ^ \ { j . 

\rchitektur vschaffen eins gev/esen#Und das ist unerhö^rt ai^jei^n fiSr die Augen 
und ft3r die, SinnBtodipL andernclSn^ hat man die l.oisik in die Konzertsäle 
gesperrtgsie ist eine vornehme ^ame gev/ordenJ K ie r sin^*t das Land. Oder tat es 
doch früher .Aber XKäfast in den letzten ^^ahrenp^rj* selbst Ve nedi g ernst undsturam 
geworden#Undsogar die sexuelle Aufklärung der Gassenliederfrleapels schpieichelti 



dort nicht mehr imsern Ohren* 



«HCh 



(leider hat mich mein kunsthistorischeö GewÄssei^ura manchen schönen Tag ge- 
bracht, dem ich sonst da hStte süss verdoesen können •iTi cht etv/a ,dass es mich 
entSuschte .Aber weniger doch vielleicht mehr gev/esen.Oder ich hStte jedesmal 
noch eine v/oche zugeben mtlssen,mit dem Eidschv^, keine Kirche undkein Uuseum zu 
betreten, sondern auf einer MarmorfÄsIc als'^Lazzaroni mir die Sonne in den Rachen 
scheinen z±u lassen ).#aber^so sehr ich Italien liebe, .,.ndso ann sicherlich 
mein Leben gewesen wSre,wennich niemals die blauen ^ergpanoramen der Appeninen 
gekreuzt hStte,ich habe mich doch immer wieder gefragt: Gewissl Aber !J0 machtest 
du den eigejitlich in Italien leben? iBicht ein Mal .zufällig, sein?Dich wwei,vier 
Wochen mal aufli alten , mit dem sichern GefUhlres wird eines Tages ein Ende nehma 
men,v/ennman auch sich stets wie Goethe flUÄli_tartig]von Honf losreist: »fei soll 
ober einen Abschied nicht nachdenken, dennfen jedem Abschied liegt ein Stück Wafen 

-smn.Ja wo?I I 

Seien wir mal ganz elir lieh •Italien ist eine wundervolle Geliebte vielleicht»S:L: 

cherlich die vollkommenste die ein Mensch des Nordens nur finden kann^Aber es 

/ ' Ott ^cyc " '•'- 

v/Sre ftlr ihn schrecklich, mit ihr verheiratet zu sein^air "hat etv/as tOr uns von 

der Geliebten jenes i:arquis,der Jahrzehnte lang die madame CtÄ Sowieso ..sagen 

wir i »verehrte VaIs nun aber ihr I.:ann,oäer s e in eFr au ( wer habe ich vergessen|tut b 

auch nichts ziirSache!) starb, dachte töut Parismun v/ird er sie ^heiraten^Und-als 

man ihn fragte, oder frug(ich bin noch fllr das altmo dis che »f rüg O : warum er denn 

jetzt die ftadame) Sowieso nicht heirateyda doch sie bei^e nun frei waren,antwor 

tet er ganz erstauntrAber v;o sollich denn meine Abende verbringen? I^er wo soH 

W)(fcöt dCJnn^ine irSrztag'e LindJiisinen Oktober dMOl verbringen?! 

|^a"WO?musserdem gibt es doc]i nur eine einzige Stadt, wo man in n^ali^ auf da 
diS^auer Teben k^fnnte. unddie'mehr ist ^ist als eine sehr soh^neabe^^li^radisohe < 



f 



Seite drei Georg derDr 

imdicli habe oftr.,ie ein aesellsch.3jrtspiel,um eine ^egenprobe zu inachen,,und 
niclfbestStiSt zu ^inden,alte Italienpin,:: er das Gleiche gefragt. 



n^^;;^^!; s^traöch-GregorSvius? ;;ch l^J ^^ ^f ^^H^t/^'"^^ '"^' 

ich kenne es inmer noch nicht' Sagte^s, wenn ihm 'seine Assistenten antworteten, das s 
sie jetzt (nach ein,z-ei Jahren!)Hon dochbganz gut schon kennen.Also ich bin ja 



kein Archaeologe,kein stenflhal, undke^Eunsthistoriker^^om? sjsgen wir drei ronat^ 
seh'^s l'onate.Aber auch das 1 1 eb er 'ä*«« ^ ahre in HatenfHom mag eine GemtStslranldiet 
sein,ide Hartleben vdtzig undtief sagte .Aber eine Sehns-.cht ist ^^3/^^£Äj 
r r.nen.Shrende Sehnsucht zu bleiben.. Erfüllte Sehnsüchte ^'*^^ J^tu^^^,%^^^^^^ 
tauschen. 'Auserdem sagtonmir stets so echte T^omani di Roma, .das heisst^^^sl&ider, 
die hier lange KJahre undJahrzehnte hängen geilen v,arenjsi§:gingto nicht mehr 
naclmittags auf den Pincio,v;eil sie zu traurig T;erden,dass von dem alten Hom 
i:iche lange los, das sie noch kannten,nun schon bald garnichts mehr dsjv/Sre gisser- 
demtwo ma]i soll^n^oides Abends in P.om hingehn?I:'an will doch ^STma ein wenig 
unter BSunen sitzen ..als nordgeborner ! Mensch ^derman ja doch ist.I'an gi-Jin docji 
nicht immer im Cafe l^o gelati fressender lim Greco «ber seinen jienx)^'d^^ 
bemalten Y/Snde anstarren. Odei^^n einer Tratoria vor der Montana [.-;^.^^f^^'^ 
Wasserstaub anwehn lascen.OderTa g- der D^ chterasse,j3ei sich' zu haus^die Sterne 
nur tiber sich,'z-usehn ,wie /STNlTlutf aOte^ die ole^erbüsche in den Tonköbaln 

('^hnurren.Und kQ*misch:die 4ll9rbesten von uns pflegen s±^u ^^ -xx .,«.... ^^.^ ^ 

das Leben zu nehmen,oder katholisch zu werden.JWas so ziemlich auf eins herauskom^ 
men mag .Keine -mpfehlungskacte,um^ dauernd7zu leben IITaja-man gehffrt ja nicht zu 

den Allerbesten .Aber leben. . .nein, lieben' sagten Sie doch?I ..neinjl^^ mffchte 

.. 'i ' ' '•' t" 
ich 'in lom dauernd nicht. 

"I.!ailand? Thailand muss sich d och sete* verändert haben ,seitstend3ials Zd 
-ten.roder hat Stendhal statt llailand doch nur die Liebe unddie l.Xisik dort ge- 
liebt? iDann sei ihm verziehen. Die imsik würde ich noch heute dort finden.Und 
die schffnen Frauen mit den Rpjisnasen undöen 3 oltraffiogesichtem.Aber wer sagt 

-iir,di.ss ich die Liebe dort fSndettie i:.ailand mir ertSg'lich machteji i:^d es nTÜssiä 
sehr viel Liebe dazu nfftig sein, ^.banso --ut könnte ich in Elberfeld mich nieder^^ 

la-ssen^und mir ein pa.?j:» Kisten italienischen ^! immels zweiter TahL.f" 



Georg der Dr Seite 4 
^3rsterVJahl beginnt vso ungefShr zwischen "^cOin undTTeapel^ unddie Sxtrav/alil bei 
Paestum.Und genau so gehtes auch irdt dem richtigen Kear ai-s alazarinblauer 
Tinte .Je xieltcr nach l^enua zu, desto nehr Wasser ist in die Tinte gegossen. 
''^aäiaC^lberfeld '^nt keine Ivlantegnas undLoren zo Lotto ^s ..die schönsten, die es 
gibt überhaupt.. reihenweise .Und kein Galeozzo Alessi hat in Elberfeld einen 

Palazzo marino gebaut.Kein irarnftnte hat in Elberfeld seinen ersten Kuppelbau 

versucht.Undkein ^om aus Zuckerguss. .umgekehrt wie die FriedrichsdA«*^!« im 

siebenjährigen Ij^ieg^von innen schgn^von aussen schlimmP' hat ijleberfeld bei 

den Touristen so berfthmt gemacht, dass sie ihm soagr auf's Dach steigen rnflß3en# 

Gotik: dieses »ECCnxrhslatein in Steinen» lag dem Italiener nicht .Er ft!Qilte,^.ass 

es hier nicht hinpasst#Tjnd nach Orvieto gab er es v/ieder auf#Er machte es damit, 

mit diesem Styl , vde Liebei^ann bei den "^r auend» Albert s#Die vierte liess er 

sich nicht vorstellen''«-^Die iTbers^^ing ickl^"^ 

. Turin?Die Lieblingsstadt ?Tietzsches#Ja soetwas hat man in TTimes doch angeneh- 
mer undmit echter französischer KÜcl>e#lmraerhin hat»s schöne Caf^'s .Undman 



siöiiEm 



<? 



[%: 



ter\'/eit unter Arkaden gehn^Tjnd man sieht durch ein Tor iaber PlatanenJvronen hin- 
weg die Schneekuppel des lionte Hosa wie, • .wie den ^ujisama.sehr hübsch Turin.Selr 
elegant^Aber sehr unitalienisch doch schon.Dazu kommt man nicht Über die Alpen# 
TTeapel?! Wennes nicht das Inferno ist ,so ist es doch dasFurgatorium^Gewiss ein 
wj[undervol3^elegenes Purgatorium,\Yenn man da ganz oben in seiner Pension sitzt 
im Parco l!argaritha,undvor dem Fenster, seinem Fenster, sich v/ie ein aufgeschla- 
gener chinesischer Fächer mit seinen Lands ch aftsbilde3?n,der lip«Ltblau von 



H tlgeln umralmte Golf mit den verdSmmerndenlnseln auf tut .Das da-v/de ein liegen^ 
des Kameel^ist roapri#Und das da; iscia.unö ^le Woche einmal kann zum schönstai 



undvertrSumtesten Fleck der Erde xiit dem B Shnchen sich bringen lassen, und sich 
dabei sagen: das hier v/ar," /or der Staubre^^'en undcie Lapilli es vergrub, erst 
nur 30 ein unbedeutendes römisches Ahlbeck,nichtmal:!-r eringsdorf •Geschv/eige denn 
Rom selbst.:^! iramel wie u ..vorstellbar fiSr uns nachgeborene Barbaren heute muss 



|dieses Hom selbst z^^n^B^n seiji-bevor es ffothen undVandaleri und andere Mr.gnder j:^ 
zertrümmereiy» in Klumpf^schlugerbund dannist da in TTeapel auch solch ein iMseum 




,dJs da , so ahnt man «SöS? sa:t'nicht,was ymtike eigentlich Y;ar,als ein durch 
unddurch durchlebtes Etwas.Aber ich bin kein Archaeologe.TTnd- »v/ennich zwan- 
zig mal darin v/ar,oder auch nur zehnmal in meinem Dasein.so habe ich den Flair 
davon in mich eingesogen?unäweiss:ich kannjes weder vergessen,noch je verlie- 
ren.und deswegen willkch doch nicht dauernd mich im purgatorio ansiedeln.l.'an 
ertrSgt es ^ mal hin undwiec'er ein zwei '^-chen lang ja, der halb nur schon. 

" Capri?Taormina?-GewisslAber man lebt dortnicht.llan schwebt.So zi^schweben ist 
ein wundervoller Zustand .ibȊ^ man verliert \d 



,1 









r #> Vi^f 5 £Hr- JM><- C/ ^'"^ ^ 



man redet sich immer ein,ä-ass man^ inn Drau<^^i.e^.^a^^ 

Siena?perugia? orvieto?!*: an 'wartet siets ,dassnun endlich die Leute mit Wäm- 
sern und Hellebarden durch die Strassen ziehnjund aus dem nSphstei) Tor des nach- 
sten palazzo irgendein Benvenuto Cellini mit gezückten, aber .aa^fei ziselierten^ 
Dolch auf unsgust11rzt,weil er unsmit einem seine^Totfeinde '^i^llii verwechselt^ 

* 

Oder,öassein GattamelatÄ, ,eine gescheckte Katze^au:? einem p.iesenross mit weheiffier 
Sch abracke aus gelben und schwarzen Hauten mit einer zehnmeterlanze bura bun/um 
«>vn äie nächste r.cke angetrabt kommt/.'/undervoll geschlossen alles.Ein Traum für acht 
Tap-e einmallunddu liebliches umbrisches Land mit deinen H l5gelwellen dazu find 



mit deinen grünen v/eitblicken,in denen die einzelnen dünnen undhohen^BÄiMnelMm 
stehn.als hStte sie nach den H intergrtJnden des Perugino eiigeeschickter Land- 



^Ji i ,t ^ec^K, l/^u/tii^'t :\ 




hl 



a 



• • 



s chaf t sgärtner entworiSen ! 

iiAfeeP leben/wirklich leben . als ein l'ensch von jenseits der Alpen,nicht gjnz 

fremd unddoch Ipicht und beschwingt sein, .kann man eigentlich doch nur in 7lo- 

renzl'Wundervoll-unddoch nicht fremd,eine dftnne ;, geistreiche ^uft^-^as weite Tal 

die w lagelkj^SMe^Se ein klr.scischer Bilderrahmen, .alles wie aus/FBädellen 

ocker^rund . ^ * -u w:. 

gestohlen.. und ganz mit louchtenden/farbig>getians!hten Villen ,1! Susern ,0rt6Che^ 

ten besetzt» 

"ich glaube, hier v/Orde man sich selber finden,wie man hStte werden k«nnen,',:en 
einen immer solche Luft,solche klare , selbstverständliche Schönheit umweliU hatte 

ti-70 kommen Sie her? "fragte mich mal ein einfacher Mann dortUAus Heidelberg I" 

£Teistig:( 



-yahl hätte, irgendwo in Italien zu leben,v/i3rde ich nur in Florenz mich 



nie- 



MMM»p 



■Ä_. 



Mi 



mmmm 



Georg der Dr 3eite sechs 
niederlassen,mcl denken Sie itiie viele der allerbesten aus allen Nationen haben 

dort cre lebt.., haben ihrn gedankt, es geliebt, ih m in lild und r/ort Altäre gebaut. 

es vergöttert, sinddort, von wo '^STsie, Herder schlagen wurden ,so gut wie in 







einer Heimat gewesen I" 



TTicht einnal, zehnmal habe ich Leute ,äie es wissen mussten , danach ge- 
fragt •TJndnicht einmal, zehnmal habe ich das,was ich mir selbst sagte, von ihnen j 



be s t St ig tbe kommen «Und; 

überall 
leben? I mit"ttB erall/ 




möchten Sie 
Lebten-iind^/er 



« 

v/ird ihnenheute darin unrecht geben v;ollen?I- fingen plötzlich ^/die alte Etrus 
kersiedelung,die Stadt des Brutus, der annen3iriionetta^Verspucci,Fi6renza ,die 



BlTJliende , 'die Stadt de 



fUcün (oit'auici^QewaXii'Ut<''it^ 



fnen zu ■oreisen 



•v*« 




fl 



Es ist d\amm,zu sagenrFlorenz ist eine schöne Stadt^Es gibt hunderte von 



schönen Städten »Das ist mehr. 

j. Es ist dummzu sagendes ist ein Stück steingewordener Geschichte «Das 

sind ahdere auch •Florenz ist mehr« 

.iEs ist dummzusagen, es ist ein lebendes ^uv/eel der Künste ^dasin eine , 
Landschaft, die selbst Jahrtausende zu einem i:unstv/erk umschufen, wie liAtggrft- 
nem sammet ausgeschlagene Schüssel* .so. wie die Goldschmiede auf de^jj ponte vec 



chio ihre kostbarsten Stücke auslegen« »gebettet ist.jch erinnere mich so un- 

deutlich, Taine sagt ,dassselbst die gstuften H Snge mit den altei^geplatzten 

' i / h%elan steigen,v/ie Tore ,die XH>:äRJtXdbaKD53DC 

OelbSumen unddie langen Zypressenwege , die/in den H immel führen . ^die^chen. 

{^Z im hellsten Sonnenschein doch i^JA^^c^^tütltl 

die g5nge immergrÜnerE44hen,die/ev/ig das Dunkel der sternflimmernden Facht*) 

zu halten s che inen •• das s die ^ auch genau so Kunst wSren,wie die Putten Robbias ^ 



^ . aja ;x <fj 



und ie leise lächelnden ,in sich hineinträumenden Frauen s*ttignanos«.iiaoa sx 

mnicht direkt lAber soetwas ähnliches sagt er doch.Es ist die Stadt der Plastik,, 

der edlen lebenden Linie «Auch in der Landschaft, die sie uraklingt. ^Jn^ 

Doch Florenz ist \veit mehr in seinem heitern Ems t,unds einer ernsten Heiterj 

keit, seiner unaufdringlichen Anmut, die eher ein Zuwenig, als ein aiviel keimt. 

in iunserer i.'enschenv^elt '"''-r ¥'t4t<^pu^i^iUMi#^iifettiif^A4^^i<tk^e4« 

ES ist v;ie ein, einmal gedachter , verkörperter GedaiflceoEs hat eine öeschiohte von 

von Blut undx Zwang, und <5och ist es die Erlösung des Menschen gewesen,und die •> 

Freiheit des Denkensjund sie bewegt sich dochlDas letzte wieder erwachte Stück 
vornehmer Antike in dieseKach so unvprn^^ v/elt JHcl Florenz ist noch mehrl 

1 . ^m^u-^ m ■ " ■ 






"^-eorg der Dr Seite "" 7 
Florenz ist ivyoCh jnahrl 

Jr ^w^ ^KJ V'' ^ i^y^"— '^-^w— wy^i— ^w^w wwmM—<wwi^w^iP'i"' •^" 

ja ..wie soll ich das|umschreibe^•Das ganze Leben erscheint einem hier plffta- 

/ -Je 



'^UhA^***^ 



'•«. -MrtMMMfMHMWMBMKMI 



V^U. M^'^.J^ 



AiM 



Gtadt se^Tst^lch erinnert) ,wie ich vor fflnfm.ddreiSvSig Jahren das erste Mal 
in "^lor nz v/ar^trugen-heute laacht man das nicht mehr- quer Aber de>j platz der 

"' y ' ^"^ ■«■Il»»«llll ■[!■> r«l »■ ■*iii "■»■■IHK,, , f 

[[gnoria fortj^j jn Lauf se hr itt^> vier rotvejkappte üSnner etwas] an mir vorOber, 

4 • 

das in Laken geschlagen war.'»V/as ist das eigentlich?»' »'Das sind i:isericoräia - 



u 



rüder, die einen Toten 



H auß. hinaus tragenP' sagte man mir leise# "In ploiB 



renz stirbt man auch?I 7/arum eigentlich iDas finde ich Überaus deplaziert P'meirt- 

t 

j^^te ich« 

CAuf den H-edanlcenjdass man hier auch, in der «Stadt des Lebens' genau wie anders^^c 
i vom Dasein früher oder spSter einmal Abschied nehmen vrÜrde und müsse, wal^ ich 

dachte ich an das Karnevalslied des jungen i:e- 



•eigentlich garnicht gekommen« 
dici (der in der p azziv er schwer ung fieljallwo sich giovinezza^undcertezz^ reimt 
1 »Prexut emch jeder J.ji,. der. Runde ••niemand ke:pnt die nächste stunde! v/u^ V*^^*^* 



%j . 



'^-'.'ir öT/c A^'"^*'-v^/r;u,V"/i; henk ■5<? ofi^^'^yL^^^ 



■" ■ ' *^'*-'-*-«i**"'.U..'>;.",i*eV4V 



«i. 



-^ ^ %. 






^f Was hast duialles^n deinen Hauern, .aber ichglaube, du hast garkeine mehrU.beher 
'^rgt:H' ohe Gelelirten/,meHHchgewordene Bibliotheken undArchive des V/issenejjßfer 



/.»M!^, /*,*:i..'5/ 






sonst 



^grosse Re iJphtuin Ver V/elt hat sich hier, Miier v/iederi für I^öÄte in) stille Villen 



4* an der Hl 






weltberÜtttÄ. 




cK^e^en ••^p^P^i^'P 




'if^bJbTspi 



f 

^ige Italienpillger •• 



/ 



hauer und Bauleute . .kleine Kopistenydie hier hängen blie- 



•5 ben.das hei«et:in den Uffizien «oder im pitti.oder in San liarco^Das heisst:sie 
hieben an den Augen der Sedia £ängen,an|Fra Angelico^.an einem Frauenackt von "^'£ 

einem Botticelli^^as heisstidoch ^ ploajenz 



w 



Lorenzo d-i Credi..oder an i^ 

noch A 




^ selbst •Siem' asten es nur /nf cht#, c/ÖteöallmShlich vrttrd* aus dem F otelchen,.eine . 



' *» 



^ittklassige PensionCabe^^der Blickl) in einer Hebenstrasse ^er via Calzäjguoli 



_Its.Unö d3n:-j vielleicht^ ein_pachkaimerchen vor der porta romana.ündendlich 



/ 



teme Tflrriiesche irgendv/o J^iHt«r"t3er!rT!a]rkt. ,w5' r'er ßiiHorzeeV" • -rtehVi/'Iiichter. . .Mier 

t sim viel ^^'^^^^^^i^^^p^y^'z-j^Mi^S'^^^.^^.«^^'^'^ "3.en ■_ . 1.^.8 und Chenier '■'''■^''•^ 



V '*'"' 

Ä'^- 




word^,- Und spater von der Stael anin allen Sprachen viele Romane 
t/kvmit^- Jik .fleinem f-— ^i,^^:^^^^ 

Jnoch spieleny-Boär Ebsa H intergrunä,dBK LYs rouge/y^erfolgte Politiker /haben 

von hier aus in Ruhe ilir Befreiiongswerk tun kffnne - • . Äheder .. ehedem I 



iftnd Ji 



■* 



m 







-ii 




fragt-Aber sa^-eb 3ie|,Vann ist es eigentlich in Ploreiiz, aji^ 



jJb 






'% 

K 






Oib 'Vi* 




^?; 



/v ( Ifio rg der Dr Seite ^iSiO ^^ v.,z/v.^^-tt ^. -^^ / 

f PiTa aber wenn man man soich einen alLeio^t alienfreund jsolcliari f^becht 

eij'i^i'ef Srbten 

2 

schÖnsten/Yannhat man es lanL liebsten?«/ So z^ieht er wieder jäiestirn kraus und 

senkt den Ko^f . .unäh2G.t sich die H and vor die AUgen, damit nicht die Äussern 

S 
Bilder die innern stren undmeint so ganz langsam erst ..aber nachher spricht 

/ ^*^« <^^ '^^ « <- 

er immer heastiger als Oberstärzten sich in; B ilder, die aus irgendv/e lohen, 

^ und ve'"siegelten . 

im Augenblick vorher noch verschlossenenjH Trnlca^ in ihm auf die Leine- 

v;and des innern Kinos reproduziert werden da. 

yj l|fiinw. .dc\s ist eigentlich schwer zu beantv/ortenl Trotzdem es sich ja doch 

nur um irflanzen dreht dabei, denn alle seine unsterblichen Dinge sind Ja zeit- 

los und/keine Jahre gebunden, geschweige denn llonate..v\rie jede Unsterblichkeit. 



t Immerhin haben sie auch ilire beauz jours, genau so wie l:j?e Tag es Zeiten ^Was 



3 



UV 



•fe 



schon E errn Baedecker auffiel sogaj?. 
'»Gott ja ..so im Januar, Februar, auch manclimal im .'Vpril selbst kann es in 
Florenz peinlich kalt sein. ..denn es liegt ja zv/i^chen deh Bergen, .saulc alt, 
-- wie flTberall oberhalb !^Teapels..-sein . .erst von da, wo richtige AP^^lsinenhaine 
**^ anf angen/.gibt es auch keinen echten ?;inter mehr in Jtalien.fia v/eht /schon et^ 

was wie afrikanischecf^ft herauf .Das empfand Ja schon Taine in Florenz vor 

-^1 h^Hfej ^/^'^- v;^ c^ /-i.?^>^^f<://^t<-^,t^>e f^fUuttif.M<.}fr %ev ".'/ind geht 

^ achtzig Jahren so üngefShrylrorndem Bäptisteriumriec^^JKKX ,v/ie in einer Felsen^ 
Schlucht unddie schönsten Bronzetflren der V/elt helfen nicht dagagen^dass man 
elend frier t,un(^jnan flüchtet sich in das nächste CafI ,um mit einem heissen 
nerrd sich auf zut amen. Und i*) einem anstSjidigen H otel, keiner spelunlce^ habe ich/ 
einmal das JTachts derart gefroren, dass ich glaubte, man müsse mich am nächsten 
Morgen aus dem Bett in Stücken mit nem Eispickel heraushacken.Und Heizung gilt . 
gilt/ in Florenz immer noch als Ötn verv/eichlichender Lu:<:us,der nur den Reichen 
vorbeha.lten ist .Und so hat man eigentlich kaum einend/armen Fleck dann, zu dem 
man sich flüchten kann, xfibnn in den Y/ohnliSusern ,Caf§s ,fTasth5usern ist es a 
auch nicht viel warmer,eher| kSlterauf den 3teinfliesen,v7ie in den I,aiseen,p"irchii 



\ 



chen,auf der Strasse. Trotz der paar Surrogate, die H eizung vortäuschen v;ollen* 

o quatoende prohfe^^annen. undie bunten Tondinger . .wie hiessen sie doch? 1. •die 
sich die Frauen ftüher^selir nonchalant unter die p.ffcke stellten 



%Z\tntJ'l^%in M y.eli%r^en h^KIII^Ä^^ wohl keine 
ScaläiniJDer Florentiner empfindet die KSlte nebenbei viel weni^-er, als der 
Nordländer, undein paar sonnenStnnden gibt es ja doch meist,v/o er sich auf 
der Strasse auf einem eisernen 3t«hlchen vor einem CafI adör an einem sSulenl 
soclkel wieder aufv^Sr^at .F. s gibt zwar in den Palazzi ir.r.er noch herrliche reihh 
durchi..odelliertt^ alte iviarmorkamine. .undeine geunze Faischer:industrie;;(lebt von 
itoer imitation.Aber sie brennen nicht.und ,wenn sie breimen .wSrmen sie nicht. 
Denn wo sollman die ^uchenkloben herbe koirinen^der gar duftendes ZiTpressenholz 
oder Sande nlolz^-Wan ist kein r/^aer mehr hier.^er Florentiner jedoch se^^t 
sich:Der '.'finter hat sich nach mir zii{-ichten.Neh«men wir keine Notiz von ihm. 



Tjnd n:.chher,wenn wir erst einmal teuere K eizeinrichtii:^-eU habende inbauen las^ 
sen,gibt es vielleicht garkeinen '.Tinter hieijmehr.Frffiier hat es feuch keinen 
gegebe^a haben am ersten Januar die l.:ande IbSume S^^l^;^;^l|°^^'^°^^ ^^^^ 

Gewisamag sic-.das "Vetter in den letzten hundert Jruhren geSteäHE-tohabenrder 
\inte; etwas w^mer im .^orden undi. 3«d^^ety^s k^ter^^i^«.x. geworden 
sein.Aber man..wenigstensichUhakes schon,V,ass3ok/ates bei derBelagerung von 

llantinea..es kan auch ein anderes griechisches Oertchen gewesen sein.. (man 
vergisst soetv/as in baM^i*#i2ir-^^^^n) ohne Sandalen mit blossen gössen im 
^ Schnee zum bevnmdernden Staunen seiner H" erren H'mentskarraäen herumlief . 

G^^das hatte er vielleicht vonseiner I'utter seiner skirthischen,also russi- 
g^.en,tn.e..o™en..a.nau wie die .reiten Bac.e...noc.en u„«le st«lpnase . ic. 
sage ja immer, bei Rassennischung kommt nie etwas Ordentliches heraus, 
rinmerhin der V/inter mag manchmal ertr^-lich,recht ertr^-lich sogar auch in 
Florenz schon sein,wenn man^s nicht grade besonders scl^eicht triff t. Jann 
nämlich ist er in Florenz g^u so unerträglich, wie in ganz Oberj^-und Mittel- 
italien.Aber man jtfefet da'gewisqf^en Winter nicht. .auchw|md^s Grün a^^^öem 
Boden undden ^'eldern ni^g_anz fort geht in dem Gartenland ringöürnr,und lioch 
bis tief in den Dezember hinein irgendwelche|V^ immergrünen StrassenbSume da 
bltlhen mit einem Duft.. der so einen ganzen Aussenbezirk dann erfflllt. J"a 

v;ie sollich das umschrGiben,wie solDjnan tlbeH^^haupt einen Duft einschreiben., 
l r ein^m Duft ,wie:eine Sehnsucht .ich habe nie her ausbe kommen, v;^ e^^e^ a®-^^-^^^^' 
Jr,ussl^ jch v.'eisinur rdie'BUJIten v/aren v/eissund klein, unddie rund(^ichen -fe*einen 
"»lütter s-^hen ^up,als ob sie sg-h' - 



shÄJsi?! Sas ^^^n iMianleeer a.s,e schnitten ^A^en. 

^ \aarmgibt es ja^to^nter in F;locBnz limner wieder ig^ze Ketten vnn 



vmndervollen,ganz sonni£en,-anz eisklaren Ta^en, windlos, ohne ein stSubchen 



^ 



■in riP-r Tuft ä±e das ^anze l^eruin, die weiten l.:eilenblicke .AJ'no auf -und Arno ab 
m der Lutt,cie aas ^an.e 1^9. , ^ndnahe brino-en c^^^<^u^uäc^ 

viSrtB unozu den n tUg elrei^|iinflber soc^scheo^f zeiche£Jund S^renzen/wie 
die Landschaften auf den JWinaaturen in der Laurentianat, durch diejReiherjSo-er 
in |rokatenen ^'/JSmsern mit zobelbesatz auf ihren Falben,clen Falken auf der Be- 
handschuhten FausTöahinsprenijen.CderjWie das E%dllai^d auf dem Zu- der ITeilir- 
o-en a-rei Koenire.oben im Palazzo Hiccardi von B enozzo Gozzoli.Das entschädigt 
rfS^lesjwas einem der Winter schon angetan^unön^hCtuaj wird wieder.Es ist 
eine cosa sin^jjilare. 

"Aber „atarlich liebt n.a^ den BSitas In nS!:^f,f^-''^'^^^^J^, 
trotz irKlcheltiiigelo unaDonatelloV-tfoch die Stadt der prima vera, der "simonetta 
Vespuccijderj unsterblichen schustersfrau,die der jun--e rädici seinem Gatten 
simpel abgekauft hatte .Ein Vorfahren das sehr empfehlensv/ert.ijnä das TalO^-emein 



p-eUbt^r^iele bei solchen Tansaktionen fflÖDtcOt^izwangiauf i^^e^ Komplikationen 

" ' nitn^^C*^^ 6'HiUf.iVrtJ, j^iUAfiaCt- 

,wie Eifersuchtsdelikte ,Duelle,/Selbstmorde,\proBe2se\und Beschimpfungen vermeij. 

immer '"^^ h 

den wCrde.Und es gin^^e}aiKX)ÖL.Denndie G§f%le jedes Ileunneö^ sind k/j^f lieh, für 

^ jXUi^y /Hw^^^t-tiWnWs^ *^ onilaufkrart 

, \3ktSfi3J.-:1^^~roraxisdetzyLnihxder ander öTmüs 57 zum mindesten 



die preise dffö'rieren 

ein kleiner Hedic ae er sein 



^.^ 




erst- 



rasten FrlÜOrjling/ ,wennhier alles alles auf ein^ 
mal bliUit ,und(virklich der TTiesenteppich ' tTDerall vor der Stadt, um die Stadt, 

nach San iiini ato ^ÄÄr Certosa,in den BoboligÄrten selbst, 2iach Fiesole, den Cascin 
nen,nach Setti£;nano hinauf fWd.unterjedem Lorrbeerbusch, selbst die kahlen Stu^ 

fen der oelpfiänzungenremt~äusgest«rnt~»£fi»]imddie Abende danniGoldgrunfi um den 

H iramelsrand ziehn^/a.usgestfirnt von Bellis von grossen Veilchen, von allerhand 

r '""fVt'' '•* ^ ■^w n.-n ,^t^$n^i«v-^ und schneeweissem OATonstab 

farbigen Anemoneinkleinenvnrhcideen und rilchsterh|und^isaühi^azinten _ unc die 

Pfirsiche undlviandeln v»t A » c unörosig ihre T'/impel ^egon das Lichtblaue/von U^t und 



TTiimel flattern lassen .imdgclbe Falter, mit. f u aigtju Fllfeelkanten wie losgeris. 
sene Blumenblätter .dartlber hintreiben, und inmitten all der mintheit unddgm Leuch^ 




v:ie in einein ewi,^ 



ecken /und eins eine r.^Sch 
insternivS stelin 



^ 



/a> d 



A-iV 



Aber öie hohen'rappeL siM -äufi^e wacht und lassen schon ihr Silber flimmern. 



^ 



libor TTacht einfach'£ie die^ Kastanien undc'ie Platanen, i^ll ihre BlStterf Scher 
lassen sie schon ijm die / vorgestern noch kahlen Zweige spielen. .^e/Taue der 



V/einreben von i.:aulbeerbaum zu Ilaulbeerbaum sindpl(5tzlich rötlich Hld blaugrfln 
umsponnen von kleinen BlSttchen. Mndselbst die starren alten oelbSume sind 



v;ieder von grunschi Hemden ::ic'echsen behuscbtclie smaragden die 

M '^ei^cl, n i iiln rirgr nij ~n 

die rissigen St5nme hinairfspielen,imc1 oben .^.us den StacTielx^lirehder/Aloe 

staiiden , an Rande von Terassenlv/il'-Cith schon ein Schaft recken sogar il^iö dazu 

• SK . . . A , • '.< Y^' t- •' ' •' ■^■<* 

^ I -♦*».• ..^1^ -- •- 

keine tiefblaue, .cie behSlt sich Florenz ff£r den Sommer vorlll iimelsluftjson- 

y i/j r fi'V' ''- ■'>,•-' i'^ erst j h 



dem eine ganz lichte imdzartblasie ?H irir^elsluft^aie v;ie von einem durchleuctetei 



.jL^ 



Gazeschleier, von einer einzigen riesigen laggestreckten schmalen, hauchdtlnnen 

-^ — — / h 

• in zehntausend ?/511<:chen zerblasenen ?ederv/olke durchzogen ist..5fuer Cfber das 
ganze weite Tal hin schY/ebt sie . steht (Stunden und stunden .unverändert da obai^» 
oben im Zenit und von lliniato bis Fiesole her-CIberw »Und alle Bauwerke stehn im 
neuen Licht gebadet, wie abgewaschen da^Selbst die dunkle Signoria und das fin- 
stere Bargello scheinen frfflich zu werden. Mnddie bunten i:armorkirchen,l.!aria 

mit 
Hovella , Santa Croce und der gewaltige Kamp anlief ponatellos f insters(jhauenden 
/Xx-^r-J^'U -X ^'^>€>rt^ alten leuctenden Per 

lta3ä«H?^'e stalten in öen limschen sie alle sehe ineTT7plfftzlich"l^e"^rr/rep 

IT/ . ^sart j'^ 

Überhanden |.\fielleicht ist es warm schon, a^er die Luft saugt einen sofort wie; 

^ Qji der Sonae v/eissllch 91^^ <# 

der ktlhl .Der Arno ftfiirt/^litz ende s Sehe e\^^^^ beinaJie sturmisch an Tempera 



.^--c*» 



i 

'^ 



/A M J 



ner \ 




iesbett quSlen .An den |Uf er Strassen blitzen die Scheibenreihen 
grauen H Suserlinien. Indclie B rCc^ken spannen/ihre weiten lebensvo^^An Bffgen 

von höben nach drüben zwischen ihnenwie ein Leuchten/) 

f ^ ^ 

Auf einem pf/[fiLster geht mcoi dasman kaum unter den Füssen spürt, undman empfindet 

ebensoweig seinen Körper .Tjnd es ist alles im einen ßo h ell^undso scharf gezeichnet 

^ehr i?^^f^''«?6ijjK±C^ 
•Es ist wie eine Seite bei einem grossen philo^or)SinJ|fklug 'ünc^ und dabei 

.C i , .au dl clin^ö A)^ o^fwW« 

einfach unoleichi^DasCrefffiil hat man in Rom nieiüer Perseus triumphiert im Licht, 

weil er öndlich der Gorgo des Leiden^nc! des "^ffsen das H aupt abschlug.Und Da- 

vid spannt seine jungen iaiskeln,derG«Eüiifee.Die I^Iajaden dehnen ihre Bronzekoerper. 
vmnöervollheidnisch.mit den schlanken verliebten Schenkeln vor dem Gev/altijer 



en 



Seite 16 i3eorg der Dr 



/^ huliA4< 




enrty 

alfcj der winzägöte Botticelli#Savanarölas kominen inuner wieder • •v/achsen nadi 
• •^otticel^-is nicht tZ^:iö®3-'^-^ '^^ ^^ ^^^ elirlicher Kerl ^-ewesen seinje-in-^aim^ 
tiker^Ilan braucht ja nur sein B ild in San irarco zu sehn«. auch ein es..^inio 
oratore(und da.s schStzt der rlorentiner se?rA:'" icr beherrscht ein Eacchino 
die Sprache Dantes so jut wie ein _)rofessore. ^ber v/arum nussteer auch aufs 

falsche Pferd (äetken,(^enkt man^^JJndv/ie schon ist co ein erster "^rilhlingstag so 

' ^^ grgn 
da äraussen,allv/o die Stadu sich langp^^so in Villen und GÄrten ^imd Felder 

auflöst, bevor der Ansti^f^on der B a .i gegen die Berge na^ch P i e s o l e zu 

'^ [1 7***^ ersten 

be;;innt im ersten Frfllilig^Vlndfeo kleinerl^inn 



nnsale zv/isphen'^3reni"*^lümen harab 



durch die YJiesen"'" plntscIieraiundv;o neue Strassen ^te^ n . und das alte Plo- 

renz so langsam hinter einem verdSr.TTie'^t^ unc^'ie Kunstgeschichte v/ieder so 

gut wie aufhört, bis auf ein paar alte Sommersitze der üedici, jaa so dahin ^ 

zuschlBÄdern undc urch hohe Gittertore zu sehn,v;ie in den alteirjGSrten 

IpllLCtSJt' ' ^ von spitz enbetuchten Ai-men behG'uiet. 

echte/na.ckte RobbiabaiTibini/in der Sonne zum ersten mal v;ieder um ein altes 





Daß let^ wohl schöner 7V/ie der Sommer hier in deijj alles einstaube in 
U bl^er Gluti und'-'. er 7.1rrmieT^' mancl^^ B"lau ume unerbittlich- isti. 

ein 6rzschilcl fflDer einem . spjTinerhin sind'dip Kirchen kfflil Amd das Lich^^A#^4w 



-5^ 





GhirlaJidaj ghjto 



K. 






eht m^an bis zwei drei draus 

I 



s 



sen unhe^ sitzt auf 



den FlStzen 



/ 



topft sich mii^tEisl/oll.und die seidengeputzt^n\Kinder spielen einem unter 

dem Sternengeflimmer zwischen den Beinenj^Tfie plaudert man so/viel Unonie 

s chwatzt man soviel belan^oses Zeug .icie Fremden sind v/eg,öae Heichen b 
denin Fwi ini,in Viareggio wid-fie ganze Stadt scheint einem allein zu ^'ehÖ: 



Georg der Dr Seite 14 
" Ja aber undclarai» so :^nde 



rust ,3e:.ter:iber das ist Die Zeit,eie unver 



n.Vhe un verlierbare Zeit fUr dieses Florenz..es hat ein paar I.Ial gegoa 

p-esslicne ,un verxx«x u^j-c ^ . . -, .j. 

■^ aiiie^mit J"- uerwelirspritzen , ^^... „„^..-.he aev/itternSchte se^eben mit lli* 

e^,|s hat ffber dem Arnothal phanbhastiocne ^ewi ^ 



s& 




-;^-_i„n,VTi OAM^^ blendendes AUjjast.n9-C]i^- 

V^Rü.- «i^jrünlicn ****'. ^^?^-«-^iTr?rTi7^A^T'zschil(3wie in Sorr 

^■*'^^ - &dl«„ÄiBfJ^Üjhlina kein acim-?5fScnes/LrzscniJ-a wj._ ,o__ 



;1: 



id3er~T^-OTReT 

August nowi_, — .,^ 
„^.alcTwie in sormei^, 

^^^"^\e"l?i\"Ä'^?^d\n''^=^* l£^?r%^T S:! bunt . .M undda wel^t^J. 

feon iS'yiT<?f IweÄ lenT asSle^fi^ toSflden verfien die Bäune frC^ 

(■'"t^^ . _ _ ^ i.„ ^^ ^^T^vn n*r->i r!onh immer nur 



t 





., n sieht auch wieder so u^ühir^t weit undklar ..jeden Abend putzt s.ch der 
l i™.el mit goldenen violetten un, roä-Jsen -volkensege^. aus^.und die Ebene ist 

■onaoh sonnenunte..a:^- in Cold ^^;^f^-%^^^g^iSr. ^^ '^' ^^^^^^ '''''^ 
eangelo,oder vor San ulniato . oder IS5§H wnenioo- «Eich ««^.'p^^f^lJ^^^JJJS 
hat,heute nicht hinxzußehn. .iu sohreiben_viaU^eioht..undsl^)§eht J^^^^^ 
anders unter ,mit andern r.arbenaApielen,und malt das weite Talunddie R^P^^ln^ 
von Florenz die schwimr.ende Toje des Dons in den braunroten Dach^ewlrr in an 

dern neuen Tinten J. Das ?^ -^ 

Das ist sicherlich d5^schCnste Zeit für Florenz^n Florenz.. die Zeit 
* ^^ - • -l,von'%^'ischied mal zu nehmen, wennmrai wieder weg 




musa.na hITodrden Uer sonst irgendwohin. .Die Leutesagen Neapel sehn und ster 
beJeichlich tn^ertrieben.Tch weiss nicht ,wie oft ich zu dieser Zeit da war 

. ...on^o. fnSfn^r ^Pe^nsTonffc'h brauchte mich nicht vorher 

droben am andern Arnourer , innneffiner renbxuxivAv- 

,elden..ach wir dachten ^ie v.*-aen schon etwas eher kommen ober wirhtoen 
eÄ^i'mmer'^reserviert.TOd Jede ,;al,wennich doch f ortmusste . .denn man lebt 




Seite 15 Georg der Dr 




janicht zum Yer^ndgen und ileben ist eine /kostspielige undS'-^rpflichtende J 

Ange3^enheit«*dannscnuJbtteÄ mir den ganzen Tag adieu te quitter c^est mourip' 

^'--^ich habe es zwar vor einem halben J.atir hundert von beau pays de France r;elernt 

aber man kann ebenso ünö vielleicht nocji mit mehr Hechttgftbt"^rajiceFlorenz setzei 

Leben leben ; lieber J^err kann man in Florenz ixmev '4ber so die erste H Slf te 
'^ /sf ei, ^^ '({cUaA h ---^ > ■ ' I dannn 

September ich vmsste flieh ts keine Stella der ^/elt eigentlich /Sie dem T/ort leben 

einsnx mehr inlialt geben kffnnte\v7ie so\die Septtnbertage in/?'lorenz^''^'v^^^^'^ 



J#j^^aM 






it«W 



Seite 16 Georg der Dr . . . , ^ -, 4 ^ 

ich glaube :der Abschied vom Leben v/ird einen nicnt so schwer, wie der 

Abschied von Florenz in solchen Septembertagen" 

"Gott j alieber Freund meint man dann: ich untersclireibe jedes VJort.Doch mit 
v;ein lebt man diort ,mein Guter .An den Italiener kommt man nicht so leicht. 

zum mindesten an die, bei denen es sich lohnen \\r1Irde.Und da b leibt Ja doch 

stets der Bodensatz von letzter Fremneit,\'/ie zv/ischenallen I^enschen von Jensd 

seits und diesseits der Alpen,undder ist eigentlich in keinen Retorten vmA mit 

keinen chemischen rethoden aufzulösen. Am wenigsten sp13rt man das noch bei den 




4 



he. .e'^'-alv/ep- Goethe I ..sagt von T^om tauf die yauer hat man da nur zwischen 
i lin.Aber der Fttrst und der BeiW.er feilen sich nicht als Geschlechtsgenossen I 
zwei Dingen die Waliltman j ussheiraten oder katholisch werden .und wenna:ian zu 

beiden/keine Anlage hat? /j^5J<Mw\7 

" ich zum Beispiel oin gern allein, lieber Freund, ich zum Beispiel bin 
seit langem 
gern allein und bin/gewohnt, mehr mit Dingen undjnit Büchern zu leben, als mit 

i-enschen .Ss gibt nichts schffneres ,als sich mit jklugen Kännem unterhalten, 
die schon lange tot sind. sagt Hofmannsthal mal Doch sie brauchen fttr mich ihie 
Gedanken nicht mal in v/orten ausgesprochen zu haben, sondern ihr Empfinden kön- 
nen sie ebenso in Eunstdingen, in "^ildern Plastiken, Zeichnungen ,Bauv;erken, a- 
mflsanten Kleinigkeiten, die das Leben verschönen und reicher machen, ausgespro- 
chen haben. und, v;as sie dainit mir sagen v;ollten, und v/le siejes gesagt haben fliest 
durch die Eingangspforte meiner Augen in mich fToer, genau so, wie das gedruckte 
V/ort in i lein ir irn und meine sinne. 

"Aber das ^st doch nicht jedermans ^ache.Es gibt Leute, die soetwas auf die Dau 

""^ bald 

er nicht ertragen, .es gehffrt auch Training dazu., die dabei seelisch an zu'.friee 

ren beginnen, selbst in Florenz. .Uder denen d^^ses Organ ganz fehlt, wenn sie 

auch sonst ganz trai table l'enschenkinder si^i^nn man auch meisVauf längere 

Sicht-nichts mit ihnen anfälligen kann.LTnddie brauchen rllenschenl 

"Gewiss man v/ird in Florenz auch Leute finden. Aber sind Leute Kenschen?! 

Unddraussen schl^Ast man sich ja auch leichter an. Aber kccan man in Florenz 
§enn auch mit'l'enschen» zusammenkommen. ' TTi cht mit solchen, die noch vo, letzten 



\ 



\ 



'°:;de??o?letäen K^ieg her glauben:Ovld wäre ein Elersat.." 

,^a wieder senkt uns er italia„issin,o den Eopf undschliesst elneniroment 
aie Augen.als .«sse er Platz s-.haffen f*- all die .d:ieer da in seine. H im vor 

«berdef liieren lässt 

.,.enschen7!nü-sends-lca™ in Paris, London oder Nev-orJ laufen soviel.,.:en. 
sehen eigentlich frei heru^.Haja . .es^gibt -Wrlich Kreise rolonie^3^1Snd^,^^ 



'^an.osen,Skandl,.,vler,A.erikaner,unadie sind oft sehr ,ebiiaet .profund gebdld* 
det.™a,wennsie nicht gnade zu sehr unter Cocjtails =tehn, seln-^^s-^^^ 
,or^t nicht hinein,als Deutscher .Auch nicht als deutscher .T.deOdie^^iarltaiSnä 
.er noch zudeutsch,v,ell ihnevder -«Itschllff fehlt.Ss gab auc.. früher soetwas da, 
■,de einen deutschen Verein.-.,en,^c.. ei^^^d^Ä^^on feinte, so Icor.nte n^ genau erfah- 
ren, wo'^ia-^stgepf legte Pschorr. gah.und ,v..enn sie zusan..ensassen,.ad sie san- 
gen nlch* .so schifften sie . .«enigstensw^r das fr«her so.^ eute verbietet es 
aiB^lltllc ihn»» .auf. welsche Ttocke' ,«eil ihnen vorgestern ein armer Teufel 
vontacohino ein bolivianisches zehnoenteslmlstack herausgegeben hatte.Aber Sie 
frugen doch nach ..enschen..Bas sind Leute. r.enschen ~,^e natrllch ,«enn es 
sich so trifft fflr Sie in Florenz soviel v,ie nirgends «!.£fen.sle brauchen nxcht 
mal die Laterne des Dio£-enes dazu" 

Eigentlich istes schon eine Über hunder tj Sliri^je Tradition dass 
da in disem Florenz JCtSTt :ißDü}C bessere llenschen leben und auf'zuljjseiJöen sind 
•^enken Sie nur eji die prächtigen Bücher Cer prächtigen Isolde Kurz ••sie muss 
uralt heute sein 



Georg derDr Selto 18 
"!:/aB hat Florenz nicht alles In selneril 'lauem beherbergt ••so In den lett^an 

dir^oluiton doch noch» «aber ich ^il-^ubees hat Qarktine .Vaiiern riehr.j r-^ohe ^lolhrtn 

Her LSiideriKetischgewoi* ione giblotheka undArehlVB deö V/l8öens#Und der großt^e 

slcJlu''- der ;elt hat sich iira^ier wieder inanz unauffSllig tib' !^onnte in f30T^ȧt 

ill3e Villen lxi\ den n Srigen rinircun^ 5?;urückgG20P:en« •völlig prlv^tropnn •nrirlAT'^*^'^e:ij[ 

i'e IttG.einpiro'or^clicj hier kleben blieben, wie Oit; ri.1^:en äjü Lal/flstock#%'eltbe:.n1Cjn 

:•*? lt«».lir|Dildhaaerp'-^aul-eutfe»rleirie Kopisten, die hier hvTnß'en blieb^n^D'iSi heiöst 

•i ö^'iii um:'. Ion, oder im pittI,oder in Sanniarco^D^e heisint 3ie bleiben an den 

i^eu eei^ üecüa h?fngen,an einem zngelrb'lp:3n oder ai einer neotnpre0r>ior»iiD'';iechen 

,'Qöke rra iin£;elicost«an einem Trauen jckt von LDrenr.o die Crdei.^C^er i:i^{;end einem J 

:.ttic3lli*:3as heisät:doch vcn ^loronz •"^id alteSIilich vnirrie auf* r^.en :^otclch.^n eine 

''ithla£3i:;ige Pent' ion( aber cie Aussicht I) in einer IfebenstraBse der yIl- calsc^uoli 

laddanrivielleicht eil Dachk Rainer chen vor dei* porta ronana#TTn<w9n(^lich im ^omi^er 

•gendwo aia^^TtSrnieache hinter -lein Ifrirkt^beini ^ ronzeebertTTnd ö'^mirn Vfinter 3ben 

.cbtUnd,\ven3i man sich iDit iluien r\xil*reundet,sind es noch irmnorn'enschenlAbor zu 

Ifcu ivt ihnor: nicht rQohr.Auch nit Geld nicht« T!an soll-33 gcumioht orst vo:?3U 
'irn# 
"Dichter 1'^ ier sind vi^il on^liöchound fi-'an^ffsiche Ver^e seit den :irov;nin£:3 udl 

.Uro d^iivi:zv (heisb er nicht so?) •rjndvon der stael an in etilen sprachen vlolo 

lane^Undi.m.) r noch spielen sie auf dem Hintergrund der LYs rougOtVerfol^'ta 

lloiker aller LÄider haben von hier au8 untrestffrt Ihr Prelheitswerk tun k^n^ien» 



;äemli:hedäml I 

?:r;lschen den Kultui'en 
;4iiie i^ei30i^-en VerblndungLoffizieraivae H illebrrndt,hf«ben von 



hier aus v.cltp 



'Ein l:3.olnor JÖulecher c"ournaliet,der In "Berlin ^ichVrltlkpn im<^ so -fffr clen 
irserJ-ourier eclii*ieb,t*t;iet hierher unc aus einem soir'^**rvu:*lf\ub vrerdcn vierzig und 
irr Jrhre,Vr.C er schreibt DIE aeschlchte dieser ctadt .^inrler schSmt elcli nicht 
. l»fev.lösohTi r.u heiseren 

rviiCt^efechichtler und KunetenthuslantenCwas nicht Immer 2us:jTHnenf51.1t! ) durch 

Len In den Instituten und l? i'bl.lothekn dir» ^oherr«ihon,un'' die Gtaubigteen 

oftiialb 
!c€l d-T (Vrchlve.Uidb.laiben darUber d^nn hSiTt-ji-jn i^ftr ein Loliön faat. 
Lloöj.illa;! l:ai:n r.i.'r^ in riorena h<?.bsn,\,as el»^ '^eole auf ihrer "il^erfaiirtjbeno 

tigt^ 3o^r iuch rT^enschen'* ' ' 



.%e 



verthrtXöT 



>ne 



undxMbensichlLichtt T^raß« 

findet, Is^ meietens nicht so unb^£:rflh(1et» rU 'vllhelra TSU6C>. schon ^salir richtig 

TV '.inser n,; T-rsmann örffnet öann^Tos,. ..le Aii^on und sieht einen witleidlgf an 
3 man aiiß seiner. «i\,an Verstand lieraue etwas sehr furanee uaflaussarceni 



fast uimalenllchae t:ef!r»«itrt hStte. 

":'QJa..viel ijenfftlgt man Jn iii rlorfür: vdcht.Dann einige kommun In rlorona 
Gottlob nichtjrjer.d ver(3leBen«'ro undwle sollvaTj auch In "»Florenz el£;entllch Gold 
■a€ihen?l- ollen de mir ilaa beantvfOP'Vin? I i?:un8teelde?Autoe?j\pf elelnen?rchv,3f el? 

3cliirföfrachten?D«a kann mtxn in üalla-id in Turin, in Hon, In iTeaspeltin Cennn viel 

leicht.Aber wer tr^t no«,h heute ploi'entinesr GU'ohhfftöTtJndclle boeten kooriön aus 

Jiip<öi»!XrK!ldla goprasßton Ledere 5chelchon sind nuch t^?mr. herunt«>rbOwirtscheirtot» 

Uiidkandi<5rt9 Veilchen Ui'i iidlerte ?08enbl.^tf-rr sxhrK'Cken wlo H eu mit suclcar 

wie sonst ij^-^arallin ö-ac ''elt ixich li> Italien 
unÄsind ujnawdem gev.onien^undöesvnjon retmon J & nicht In 'Ploi^enz/'^l^co Autor- 

nationalen Schakal« einoii awiocnan die ^ine^die nach Fiittar unA geff^llon^ 

Aaa fcschnu.pi-om.Pen Fl .t a besuchen sie nicht! 'Das Ict ja gradehlördaa schCrmcl 

TraV'^.tsn uruT reichen 
"•'Jid danr:trots der viölen HCtCh"®! rTüHJCiÄnjirlbt e« hier kein no»:1ainee Lf- 

b9n»::icht das klainate Casino.^ioht'nal ein aßö<^fiadi^es 7 otel el4'antlich»'Jhd 
aas Ist fftot roc!-i schfifnerU 

'»CTQldr'iciii lial der Kuiißtsrhieboi' hanjr^iier noch gGeld rjnachen.Dle « 



»da 

in •;»do auo daw Päl<az3o niccsrdl einen u-ißterblichen Filipi'O Lipi^l einfach hüraus 
kaufte, well an dar 3telle,^/o er hlnceln Fertütor dijrchjebrochen v- erden colltej 
!ttr»da ein«« fflp sechshundert Liro Irjendoine Plaat.lk nachgeworCeh tvitr-de^dle daiin 
}«chänalliur,'"erttausen<J brachte ,i:;fehffrt auch In '^lovsTiZ «Iner endtrttltie urr*. lauer- 
•Inglichen Vergangenheit an.Aber Jegrliche Var^^i^renheit Ist ja unvrlederbrilnfflichl 

"Ja und desv/yg«n ,well rnnm hier n:'cht, verdienen kaim,jnu«ör.in schon eben 
yas hier habontVien o'.'er \v-;nl|;#Aber haben nustsaian es.Dann aber,iind\yennes noch co 
\ii; mich iöt,fcai"ci ntin v/lrklich sich «olbst leben un<^ vorprolotnrieiort d«am 
h seelidch nic2it so unferloß,vio midQv&tm»Vm bleibt d)^«nrtliler,der ,dör man 

• •soferr^ rian oo eben warlU.nÄsllch ein i^elatlrer Hent>ch«Jr\ man vervoJ Ikcanmot 
Ich hier «ras brli^t (21e Luft v6n rloronz so mit sicli.r.an kCnnto ouch «agen 

•In intallektuelljjr.Aber das /ort h at solch e5 '^*^ - .beko^ine». 



. ..-^ der DrSeitePO 
^a ••Ich wlllnicht si^en^dasß man nicht auch In "^Idrenz nicht mal einen 

Centverdienen kann#l.fan kannFremde durch die 3ariTr)lun^^err hetzen •I'ankarra Gtuiic^d'n 

gebentGpracJi3tunda:i, Private Vortr%e •Vielleicht eirekleine !?chule/^l!2iden# 

An ihr auch Lehrer ispielen.Sin Atelier halten mit schillern, v/ennnan al^ Laier 

einen Karben schon hat^ Ein kunex^ /ewerbliche Sache aiifziehen!:an,ifann mch phot'ic 

aus Df*ut-chl:ifio 
graphieren vlellelcht^Uncinuin kann, wie es jetzt incaiclinial jiddische ■:ninTönton/tun| 

andern ,die auch nichts haben recht, Schokolade, Kaffee unc'^^e'? verkaufSAbor ali 

das ist doch nur ein zu6ChuSvS^::twawS nuas m-m hier schon haben n ^-^^be aber • Oder bc 

-komrrien von iri;«ndwein*3rtern,Vei»wandton3on5t k^irjnan mir- hier leben^^aber nicht 




j^J ^Ä/- 



< v»*'' f 



tu ^ ^ 



V. • ,/ 



T^u^ i 



A 



•w" .■ » 




-. ^ 



y ^ 4-n 



ir ■'^ f'V -f'Un'J 



,,A 



-^ icciM 

So\/e;it unser G v/Ährexnann« 

7^ >C y: 

Jecönfallp wai-en es aleo nicht die ßerlnjeren j'udischen I'-mschen ,clle f.ich 

H en* DT ^var hier ei'"'. V02':i3uB 
auö deni ^outschlfmd von nach 1933 hior liiußamneii^'efunden.v'täiötAakaden^lker oclej* 

ehemalige 
Studenten uiiäGtuderitinnen..allerhand/Gtaatsbeajrite Äuch,einl^'e alte Aerzte»dje 

euvas Geld hatten, uiidsich schon Insgeheim da:iach i..e6el;. t h-.tten,einßial kein« 
KaeKonpi-xienten rehi- zu verarzten,ii-iö ein-nal n:".t Ihrer ölten irau und. en t^rossen 

Klnvlem :; uscnr .*;n-aof ern die nicht schon fll3(b'r:e oder selbstwieöer varhtjiratet 
waren ,p:i iiä^r hatten^und Vater oder lOitter spielten,.. aich selbst unc eei.^en 
• andern rntereH{;<jr-' au leben.üan koi mt so schlechtüazu in aar Tre tiriflßile oes -,3- 
ruf 8 . .uncV-,^ er iuch noch so befrl«digQnAeinen! ..Und miteiaem ^ixl ist dann das 
Leber, vorbei pr.man ist alt dazu £:e kommen .TJ^.d so allerhand was von den Uulve^-sltfi 
ten g^T^t war^vi-Kl üomit au& der 3a}-m tifewori'en war.. nicht die ".rosßen,die hatten 

halt" v:'iede« n'rue Lohrstclien irgjendwo U2irl sei es auch in Peking: jefunden.-yoln s 
so jt3i%:ere Dozenten ur^Assistsenteri'^ uncVor aaier: Sltere |^:tude^t.in und Studß tirinai 

f entöcheidon k9iiiten|Urnzi^atucln 
ichlecht ge^en vordori •Uadalle .^ . v . , 
^mlten sich j.-inz ^j^it oabei.Dynr ti© sagten sichr-^iebcr sollos mir in Florenz 

sclilecht jeJu-ijals in J.jii :>eutßc:aia::d von heute i^tJ-Diz '3tudentl.a'ien hatton 
weißt hier schon ii^encVyelcI.e '^uasiberufe ergrifl-en,ci3 z>Y.m' nlchtr^eli./. achten 

^f^^^^.f^.f"52.^i"2A![^l4'^®r ^^''^ gyrm^^tlklehrerinAaB ist eine sehr fVir.che und 
verrCnfti^e Sache för die Lehrerin, wenn sie <: in nebenbei bleibt, undnicht in 




i'f 









X 



....o.a.i in ■oiL , :schauung aus -a»tet .Oder sie machten allerhand kleine H nu^irö..! 
tsn nnm Pueeleien,r..i"'^ denen ßie glaubten et was verdienen zu köTnnen.Denii i,.:u2a 
ro:Ji vdll doch in der- Kleidung' nicht herunterkoraneni-an liebte sich ..denn ('U 



T^lorentiner rrSchte sine dnzu besonäers i)rciec!estirdert..ran heiratete eich ao^ar 

.-'elratete iT.eist die Paute de Hleux.sootvvae undln Familien hlneln,deiion iriaa In 

der -aten Heimat in lo^en auß dem -je^9 gec^^n^en wÄre.Aber das yf^ einmal. ;.iis6er^ 

dem e^te man «^^^»^^^^^^^l^^ehr eins undelns wei ergeben, «o doch toer noch 

>jullund TTull :!Tull ^ßerdera-das ißt heute ja doch nicht irehr scsun hotnrie.na 






A. k5n:iV;n,W6nn de auf die -'uot» .w 




.•U.s.A. das Ihnen ein ine:aschlichefi.i;l^dc^. 



*^ { äf (/; /. , 



'^r^''A^'if^J?J' "^r Borniertheit europaeischar Vorurteile..ui.n dort die 



'orurteile..uin dort die %. 



ia?lv;er Ir nn 
/ 



T^'ä^^rSli^Ä^^'^i**'-^^"'^?-^^ 2^.^^ 2U Xindenpi*nnii> -urop, 

-:^Js Jude ü,:^en,dafia heute hier noch Aussichten in deiser hosten eller .elten 
allor eltsn hat?::: ö'chetens,d:xsß es ihm tJoeiKjenonimen wlrd,wenn er et^ ae r-rof>£.ca 

un<i ^*.l<»r U,!^a Boreichernöes leietet.Um er noch Gltlck hat,wenn er undseln -r^e 
^'""'^ ni;£ tot£^^chvl65^ wird.M ,v/en.ier7als Jude wirklich jemals wieder zu Ver 



0€. 



1* 



-ma^^en oder ' ohlstaid als ei.^.en kulturellen I.ebenshinte-'rund kernen sollta.so 
v/lrd 08 ihr,! j . doch aur tüber kur.; oder lai^jj wieder v/eggenoniPien als Kaufn-^ 
odav constr-^il acine ertliche .M'Leit ';aunGrel,undcle Gaunerei der andern ehr- 

licae /jPbeit helBst .-IowiH:-, :.;^a6 ^oi-b Ohamforts gilt noch heute, «Der Fmd^l ist 
,. . . VSo:iusagon:Selne l.'nivfcrsltttl i jj«x- .. jnaex asi 

'? ''dlbe^''^" '' ^''''^ ^ «^t.'uget/.aber Jor bOrgorilch-^ewordene. europSlsch Jude 1, 

Ld ii kein ^-.TÖföüBj^e'^ retl^'T-'-^-r^L ;1 «• r--r> ••»---'.■ -•,,,1« ,. . * , . 

CO. ^'t.i.r.v,Jr^..^t- a-r :,4.c..u^ude. ua nc laeenreicher iatjhat er es 

, ai:d. nicht*n6-tic .K. fra^t £ich,v;o vir den setri^- ansetz«? Da,wo er den Geset__ 
r.er n^.ch f as.bcr istr::ln schlechter l^^ui^u^anuiKlein iniserabler Gauner,der sich da 



'• - '^■ä"' JA* y^^v^»*^»«,-» 






Tjs«^ tofort 3rr-:v-,i8s .^:,v;ie dia Cwhv.rir.dußtrie aum Beispiel ; 



V 

\ 

;T':>erhaupt nocri nicht gohorjr^n "bin» • 



.ji<?lich v/<tv £ür sie Italien öogar jtSnßtig ge\7eben,weil in^in drihln im3r.er:;ia 

hatte kflf^ nen • ^' 

noch kleine Verrnff^'enß'bruchteile vrenij^stene tran8feriaren#^was 88 doch fth' 

komische rreinclv/orffte fflCr strc-^seenraub gibt) Vordein hatte niemand etwas VünTrane 

*er leren £;eahnt,es sei denn er wÄre auf einer lank anjer.tellt ü:ewesen|imd plötzlich 

'•Cttirte das ""ort jeder im i^tindjwonli^stena sofern er Jude in oder Jude aus D^utsch- 

laad war#3pSter jing daß dann wohl auch kaum mehr • Aber die akadeoieche Jugend unc 

die Akademiker w^iTon ja • •d^rin hrttea sie Gll3ck wonigstenagehabt» tzumoict soglei 






leich drelundT'elsGig abj8s8^;t s*wordeh;Und hatten nicht wio die Juden anderer 



'^^erme geg Iriubt, das s v^ie sich \ft^lVzr in Deuts ehlc.incl v.rfltrd8n halten underhalten 
kffnnan## ^oto /i^i hatte nan j i nicht ^'ad9#tabor bis das aufgego^oen war| 
rec'jte mai) 6icA ein, \rQvde die '"elt schon v/leder tUv einon deutschan Juden 
ftrei ovain«Bolai\j;^^ aboi^ ..oiy^to ölch ein jeder undeinc jode« •konnte man es 
hier ^tjxrlQO ^t auehcJ-xen iind nahm dairiroch etwas Diverlierharee' fflr sein ganzes 
Leberi •♦>jan:i ,3leicn wohin ee einen noch tf^f5J>5»»doch mit« 

"'Tiöde.B e:±at. lüusboe nan jct doch zaget ^ny^^xai nianerst geförchtet hatte | 
der Fasoisi vu3 Y/SrcQ auf die Deuer unertrScUch sich gebffi\1en|S0 w^^^ man nur 
aru{;e-x^m\ entSascht^^'Tier in f'iorenz rircTßchlerteer nicht \mdbrüllte nicht stSn 

dit; Lioder ,v/ic sein deutscher ?:orrii .iize# Treibst jetst in dem t^^ungskrieg .sei;en 
^'^A^^v Dcrhon bald zv\»tti Jahre sich hinschleppte ^^^*yt^ce^ui4e.fc\ 
Spccalon/wuidc/weiiia' ii^ogcu^ in üege Ii> täruiig [^iQa.cr^lJ'^mr zweite junge irajin. rann 

te^^nicht stTjidig ia ünirorxu herum ^nii^ einem Gesicht: Dir werde ich gleich in die 

Fi'^ebee sclilc^eu#ündj:ia.i wittei te auch rächt in jedem hairmloeen Lcjini*^i Ca:^''3 

einon Spion o6x^\^ aeaLapOtUm vcn i:on2.etx'fcttiun.slagem h<5rte nan hlär tlberhaupt 

nicht« tDle I- xsceni jr ur^^ r^sr ebsn gb' schicktertDer Pascisrau3 v/ar von der Strae- 

>je if,ui^ffck;f.jesogt;n und ie 3alilcjurgön i^cJien öc>gar reiiiend aus in ihron gestrie 

schv^ai^zen 

;eio3n/"' a^jren iLid'^3n ::l^trjrr//clü;:en Clusen.Ja^aidwannder rav^cianus erschien, 
o Go liatt,e m.m achr.oll ^jölfernt ,ih.'. iraübei-Oijh rx^Aussardem sagten tilte itaiion- 

:<onr;i- ftr.iir v;lc<-iorf ^-- ■.'Ttt.i .-Joe"- 7 lel c?.-: -^utsn £:ef^chaff 3n.7n(=;. vl*jllelchb in^ 

« 

eia Gran ' e^rholt da-«an sel^ "-^f:-'*''»,":« f.??^!, ?ic!: n:r» ,U"! '.r^lc'xri ri'cis.millcli 
liaito nK„; doch Jen Ita.lisv?^«?! T-nn^'^hcn ,v;oriii uuch r.icht das HÖs'erp.tjSc ctoc!i 



\:ör der Italiener ja doch das ^e nlle beYi /was rrm nördlich der Alpen so 



4.iuei^wo öo V chwer venriisi;t|Vvr«i$ 8c;ion e:ln TlÖ^lderlln dort vernlöste.tCfiel-^ 
>iyperion# #du flmleat dort alleßfaber keine üoncchen ••aber keina yon&dhQiil 
aber kalno irenöc)i^m»»^o acJrilieeBt (Sa jeder Al:>^>ftt2 ••^rc^indwle ein lensch ^v'>a3 

dabei n;ebl leben .iTJiieöwar iw5.e Sat AHwra-Tlin It'^l.len^nuch hlerOor '^reblldote 

* ^ "^ 5 






f^:anoö«Der ?/enac?i niis <ä"en VAU:, der /rbelterinanchriil :!jun küsuen einfach • ^"nc 



der 



s/:\t1<;'ufi*eöoia2ie lüttelßtajid lu^dcler r>toh]-at*\;enprolc tarier vl'jhi Cp^.lon 



Al-o eB ^/n3'*8n Äiu-ie ßt .studierte Jv^f^-^iö imdLoute Ä/c^uäimiocher 3eriii'0| \ 

«alli;a v''oiii^ial:Lstfin|ein pf^ar scliriftiiteller ••(!!© r.ber::^.e}ia- tJouin.^ili^toriiali. 

i'reiö 3CnrifTi/?i;.6ller ^x- jr inar y^oB^e ''laxnen von eheciam#D3iier; echi^n dach u..\t* 

B^x^en von ->*3sgla:i nn zii helso imf zu uns 1 eher »"^ aß ';rnl7*^ntrenftlv:tn<!ijx^/5e In ir^ndoi), 

?«i*Iiii/v:*awaMäÄn^G^-b «a k:iui^i unter ihnon jcienn^^xe med teil hatUiii ovch iiun^x^ ioch 
i::m nunt^erte kÄüWjTimlkaiö auch ?ilchT. In :':3.^:^diir^^ nni^^*' unteren so h^:nmtc'r*,\d<i 

die onderjreSrts »piv anch reicht nzi .:6l<^tJ^'%n Tnte^^^Baen# 

öGii j!i. £rdni.jeBtenö elnr^Ml &oviöl ^;ehabt Iiaoen^d^ßr* aie Iiä^ in s"C\Tdior;u kdu;: :a 

and iiiT* Slt-r^r/) do< h a .^vleliUifi L.ie exA Vle •t^ljtiixrnaadarv ü'!r;$r v:a3o6r h^lt^ix 

DentachlanÄTlötzt im s pternT^f^r l£3r 
konnts-n^jiTl <fia sie ja meiert achon i^vr^ maiich^ ^m fcJnfU'ittlein^' J^'^^r^ J^hr k:<:y.''>n 
•c^3r pt!Ic,l$:en ^^jakebrt Mtten ur4 
hlor in '^Ivr^iii;: -j/^rGA i^o komit^ >^ie ja ni^'^^'^'tlich noch r^tii^.M^iw^vi^^ gut st'^ 



docr öarark Vv'üar*<^?j# 



(^T'\Jn: als ciio xaeirrUia hi^r ^jj^öw u'ler ijov ^hiOz 



«4«b©ri aclit 



ZV ^3tu^;U^win ?:a.v:--innon.,l/.i^ I^ü^o ^iiikuii'"^ aocaj',..lt* ein .-suiTge liC^tilia^r*^^ Ha< h v'c:^ !>• 

i^an •^'it al'^.on "^;xa:^;lnt. R:;dv/is..e)iac/i<\f tlichc;}) :: ofrijui/i^^^^ uivlöiaer nicht litjai" rissen 

üe ten 

(di'ri>)h?tt€ mm jf^ l:ic r^ !yild:'M.ch jar/n k<?'*m;mt) :^böiv^*u ^;a-jr^* :..^.i.>c.^ ^•'^.-^ 

ilire ziiK\Arj'*t dun>:Q2 iV^^^n^i jUi lur^ieitUiruiin-ia .üait ülohtfVvit- 1 i>i, «;r li};L oie u/n 
\dodcr lr5:$ ?'Y^":f^ korrirt ur.(^ --c !:»v aiivrßi-.rx» Ijo-itllch^}^* uL.t iaoistenv/ar or rber 
' ic der ph^Jithasl'^tunn'^l von rv'J-l't<rTriÄnr.^<'>'^r nrner vier} Ciio^:;:; i;-:.u.'lurcIi^e>K>hrt v;ox^ 



de^i sollte; aber f?»nn do«^h einatÖi^^t^tv «^ 



3. 



/^ i'^-if 



.Ab'-Jr •^in^8*wAn:l£:'Pt^?i^'*5,nr:t>2nXt h\oT iha^jn zur-. T:'nÄ;cr*'tv'*v;ic:.I..a*t..\ntl^>ejnj.:.lß- 
du^j jdieöe atuf^e nirm'Jb3it|kc«r.ntc man 6<rit Ujj^c^-'^ rai::r!iaui£i.:^ten Ir. ITtalalu kr^uai 

nodhAusser^3r)7Ti ^r^ ea ja in It-llen tuilcr vex-de '^udani^B n'3r iln:ii* a^ ru^Xi^ ^» 
. JiÄt . ^0 c h 'shurx'ier t 
?£ta]^!SKiii3>J>Pl 7lchtjuden >u\'nf3hr^raijri l^ran k^i »\^m' kaiun /::it Ihnen i.\ 'ici tthrui 

rurjfc^^AtMar wie naneatTt^i ^yax^en ^i-sie aelir reiche unci vornoline -^amllen dobG.'^.|faet 



liä)ri der Dr Gelte 23 A 

Hi^t5flich».übar einer, kam man auch In dem köslichen plrenze nlclit hlrifort ü 
und gtsc noch als gslsrint un d Juciö aus Ik;üt«c2il.2nici.5ü-* ondüch war mun ja 



aucli dort nur 



norkv^Üröl 



hatte sich dit a«r «maeson Ae T/Jnzilce V' ItkÄPT«!* seit dcim September 1005 cliin 

los Ire ^•It'^TiT'asuB iro 3eln# «l^ene Acha« gedr^^ht^tinft «a hatte sich iri5;.Avir>d)an 

so allerhand bejeben|Was ein sir^ler Ilenscli ivdt Söinor» olnfachdn !!ent>chenvor^ 

stand nicht recht be^'riff^lMwischen^l^ß m^i salin verclnnnrrt bedohlich au6|Und 

h 
•6 wurn von T«e Sit Tflg gwrltoorBchwfllea*» 

AbejöGlnien wm^Ae tJberfallvjn und zu nichte £:enacht vdm Ttalientdeösen 
empfliidliche Ehre «laß nicht v^rtrui^ii einmal ein TaBsaua erlitten zu heben«!"^-^ 
Ab€slnien v/urd« nicht geholfen »Ter 3ueEl;an.^il \iir(!Ie nicht fOtr italieniach« 
Truppentr;:iai0:)Orte jespcrrt unddiu Löai^entiö von Gibraltar auch nicht j und 3!err 
Laval von rrmkreich rtXhmte sich öonar mit Itilicn einen ^c:tix>leuni;nekt eTOöchaoß 
aen zu habcniohno den Italien niemals nlt den iirmen Aboßslnlom Turti^ ^ ::7ordcin 
wftr»e,iüidihncix Jene Kultur ^jebi^acht hStteinach :1er sie aich ßcliion In^i'o öe!Iinten# 
:*an lieferte Ab#»£.lnien auch ke5.ne Vi'affen#r.on,nt aber ßtanften a?wlQ nit ila*:n 
Sympathien dick arf der Soit^ von Aber.sinien^'%^*:^ die 'reltpa^e^^i^o verfolgte rilt 
K Sfideklateehen iliren rnutl^'en ?oäe8kafl:nT)i% t3chv«il:^';enn man Abeasinien nicht hatte 
helfen v. olionials ee lü^ezrf allen vatrde|\var\2tvi sprach man ßeine GjTTpathion au^j^und 
hall sein^üi ""ve^Tier? 

Da« ifaör#«3at:te nan sich vielleichi: rljx i^öhr kli^g; eröorumer diplomatirch» 
söier zchcichzpjg m809ltHMB ict auch nicht mit ^^ineri Ai^e ^u flbercehn sufte »an aich 
•Da l3t vielleicht od^r asumelBt ('och eine Qcmz feiac- unc!ßchVvT5r axrl^aufindende 
"^inte dabei ♦iTc: ende I21 Tumiopfer oder gcw ein LanenopferfVou deia in^:ui|vveil man es 
ixi'ht weit 4;enUi; dm*cht;örechnet hatpso als Schich atUraper an:ilBKt|d-.ö5eki toteic:^? 
eher z\x Verlust von reias fflhren mueötTJn^daiS ^nnn deaholb gami.cht orot in rrc^ö 

2 loht »Und doch ist es tDER SUgl 

/ :';ie CA^ H erren Diplomaten £;laubten# 
Aber cl?.ö \far Ja hier e:!xrnicht der Fall/'ias t?a«jKinoi>fer fÖDtirte v/ii^klich zun Ver- 
lust der Partie «und man hfitte^es nur nicht bri3i£;en brauchen unddde P^^rtie v^N» 
totsicher i^evj^ rxen iTOrden undes wÄr-e ^jtirniciit nGtiy^ ^^eweeen vie%^v ein« 

alm vierte ur^"^ fClift?* Parti« nöcli sA spielJi 



zweite Partie unöein^i ^Itte P-xtl« «lr>e 



,•^c^^ 



rV^f^W. 



^nl^- 



Geor^; der DR seit# :23 3 
Da yfer i3.>anltalE« hattsj eine n«f lerune: \ 



.. -,. V ittiokrrichtvolno ::piir d>Ä.)o 



IcTc.tlecher jetzt etwa|V;lo ix^end^lne andere Dön:oi<;ratl3 • •rechtens vom Parlament 
alöo von Volksv/illen elTigeaetzt.T^ß hatte eine :>chat2areiche Kii^che^dl^'^ uaamel 
liehe rrtiter be«a«©f(in liadrlÄ gehört, gif« üaa >ort tJeäeö Pßni'^te K au3 der Kix^ 
^r^'. 1 in Tolddo jedos ftinftö H aur> nicht der KiroheI)#T.?ndea hatte einen iroM 

ii^öweren .V'^el Adel utk! GroessruT-Kn^eßitZtVolkfiechulen aber £:ab äu 2v/ei Dritteln 



ni^ 



ar* Papier fiwll ßle 



gecetiilich vorh.ndan undii orer\^-£t«ui «lt>«f6))LL«il 



aber kein Geld da»u da vrtr^sii^ zu bauen uniiael'cst dann die Lehrer zu bet^olden# 
TjnUöo waren rottxfundßiebzitj; Prozent dor 3*iSdapani«er jorwiöö i^janz fixe Kerle aber 



cAiro . che An-ülphabetent/uaeerdem Max" das Voü; 2;uxneist e»nn vde eine r.irc 



w . ^ 



amuG und Ml "Bettlern und! Irhiden v/otelferte ea rdt dem hintersten Orient ♦Tjnci 

die letzte spariiaciie Retgicrung' beglne: das Verbrechen, dne.^ ihr diese TXir-tStnäe 

und iriit Vielehen HeiJ^iruix^^naru^raararten 
nicht behaßten und d^uiö oio olch Aber leren vK)lite, wie/sie zu Ändern eeln # 

• •••• Öae erste "riJiijt der "^ eruf »'^chon nit 3ich«# alf?o ir^t es ei- 
tTnd. da machte irg"endein faaclstiischer '^e .eral« •dennin 3>^anien gehtes ziom" 
gentlich schon ein rleon;^rru6«« 
lieh oft auf um! ab auch vor Pr ino schont- von T'a'^^oMkei aus einen Putsch ff^en 

die rechtlich fln:)ernllln der ^^elt ditrch Gedinndtö lüfekr-idltierte Hetri'^rnwgi^^u 
/Alöo^w-eiciv. ait? ororlrlejei^dterial liebe« tri h v/erd es mir nScheten noch lin- 
aar; T/utachlcaid lii^drUvlAen das Frie^smateriai /geliefert hatte uykI Italien hoaetz 




cor 



t.. zuoret ü 

ri^aLtOderlirAe^-ten ea auernt doch nochjOder Kii»r>l^v>d ö^ndte ihnen etv/ac ♦Aijer edle 
U in ciexi ::eitunt;<^n l>«richten|daBB GxeöC3 hm^^^erhalti^je '^-eoindel ^sdino eichenen 

Sache zoQ wnd zoc eich hini^^ixVie unabsehbar ur^i da entL-chloesen öi9h Deutach 

b erst hier einti^il nusiyroben '^'^^^,!^.^'\i^^^ tL^'fi%1Iu^ 
l.u.'ai2 unc: Italien seinen GesinnuMrabi^vom cU'.mit<3n /u holfön un düCluK-ktor* 
dS^Haanzba ben und andere Lieblichleltenidertr*^ rrert ucvt.;irkurt>" mcn tOr ß';>^ter 

Truiv :n undrlU::;zeaj:e und naae ^raffen aller* Art.#?^lle8 i.w^ttTr"lioh,oKneetv/aÄ rolt 

diö ie lr> korxTuniatio/ifii beG>'h5.nr':*^e 
der ^^<x:il^ciiQ:x Reijierung Krlog etwa zu rdCirm^tTrilityklJlll nur so •Denn ?':o2)5nunist 

den Cffizielle^i ^ 

Ujid Koniriurit^imis war ^c d.^»inalö noch lBlD*3iit^j;öJ lanfllrtBBKjBBtÄS^ vde die 

H 

h<yile u^ daM»ösfiasGäh4fapfHünlfiYas^OT.i^ 

» w <• 

rend sieh i;lnoc'itsvüllor« doch sdx on dar^a »actonidaa ramunltcjus urjö T"aucia 




.^r, 



lUia^ftr'' u^rid^Vbn^ttmn tiün^ü '; 



4>4 "' 



i.Ält;ic»«* 



,1 -i X-^A iit^mma 



b «ret hior Ffm«l Auurv^bttn \t0llt«un<i 11« mdaon 



',^— • r 



GeoTis öer Doctor Seite '^23 . C 
Und so warf man devm luatl^ und auswalillc e den armen Spaniern ob ItamiTrau 

Kind iGrels air? die KG^fe 

Undin ,\nbetTaeht dieser erfr-iulichen Taitsachen» «gugen die der ßogenan 

vO vClkerhvjiC hÄnderingend lahme Pi*otsste orllevS.' ♦.besch&ess man tK Frankreich 

• •die t&^e kani i>ogur • on einem al^en 305.i:illfjten , einer von der Sorte :rindor 

nicht uff^n Hasen tretenlt#und England mit Eden<(g>derv32rwechsele ich da6|inusi>te 

er g»ha,v/eil3r dasninht ^vttnnchtel'l slohdanicht hlnelnzimlscheniundsle machton 

Sie 
einen 'TToninterventlepacktlliJJln neues ' vorteil eseen keine Taffen mehr* nach 

Spanien durch|geschv/iegejdass sie welche ftSr £;utevS (?old lieferetni Aber auch 

keine Lebensmittel jVf.^renc^. der ^mde'f^e von D^^utschl^nd unditalien WaPf en^ 
gansre 
leere an Soldaten •Lehesmittel in unbegi^nsten üengen bekamn^.siodaßs jetzt 

die aröancprinier da inachdem sie zwei Ja2ir*e wie die Teufel gek^Irapft hc^tten, 

in üadridin ^ar'^.elon^ in den Bergen Uiir: *fltberall in dem kahlen v;eiten Lc'uid^tiind 

maichc von ihnen 
ehrliche Burschen aus ^jiller Welt ihnen illegal zujestrÄmt \varQn,unci/in den 

schon 
kalilen Gebirgen |die im somner eineE^llefUndir. Winter ein Fordpol sind|/verrö- 

glücklich 
che ItÄlay^Ätriwar en jetzt .^rf.de so Ir; septerrber 1938 so ungefSir/am verhungern 

«SXÄÄ Wcrren* üödiwenn arich der S'i^'iier von je eine Art von TTunjerkCtiistler ist, 

so frqgte es sich doch sehr^wle Ix' ge er diese mm^erJrur noch aushalten kö'nnte* 

Andere h£tx,e llaa die l^Iaffen v/ohl lienanü aus der F &iiä geschlagen.Aber es 

stand schlecht um ilm#» schon ••da;> -lonrAte mnn sich nicht meiir verliehlen 

sc-^wer jsuf^lig 

eigentlich un^c^as l?>.steta/auf jedem|der/ein Ferz im Leib hatte# 

H och der !Toninterve2:.tiepacktI?hree cheBallDr^ hatte gewiss v; ieder ein so 
besonders gf einer Schachzug sein r^or^llen der Demokratien^AbGr man spielte ja 
garnioht nchach iDas v/ar eine Pokeiii/urtie unter Pferdediebon •Und »an hatte sich 

bluffen Ir.ssen uiic mus^te gc;vis<3 ruichlier haushoch ho^^^ahlon dafflr.DaiS S2\gte 
sich doch jeder denkende I/ensch schon^Waruin nicht die ,die es sich h5Ctten sogen 
müss en • 

Und dannwar Oesterrei han die Heihe gekommen •Eines schönen Tages war der grosse 
deut^:>cheF echt einfacli herüber in den ICari>iffenteic:x gesch-aonren undhatte den 
Karpfen eingeschluckt glatt verscnlui^en#.!Tajasdi3 Oesterreicher hatten ja schon 



< 



\ 



Gfc^ev;: der Doctor neltc P3 D 
Ixrjner 6oet;>)/ae vmi AHi^chluas «r«ÄhltlZv;ar imtte man 191«^ dan FJrleden so gemaolit^ 
dsM eiri ruKM» i^l'i iriaflt'-'-ic^ ^ ^^^ utlitiiAcr ••aber vlae Ist Ja nicht 2u fflrchton# 
Daö löt öine iiitern deucsohe iv\,eli,enhelt^# nichtwahr?! y n srii^^te sieht Dlee^^ 
Leute daÄte«! ^Ind doch v/le schlich to ^if^t^ daobenider bol olner einfachen !?J^gl»3l 

vcckeat . '! iu23t;jcUö -dt öino« i :n.isotvi?tich zxxr H ellungj ^u brijugen wSreißolaige 

dan gaciÄen i;"5i?per B«::,rlf fen hat f und 
nartan 'oia eHne 3Qpols ei ntrltt na ^un elne,7ewaltlj;.'C:) jratlon mxf Laban 

uiid Tod ij:lbtr^ .: erPatlant wird Eui^opa unddla gfmm^ Fanschenerde hela^en*. 

rml daö ^ <!r3ckto ol^:en ♦♦allo auch jn riorenac aelbet 

Aildaö und noch einiges hatta iie Soroia In den 3.et2:ten tausend ?aß»n 



da,8 von der srda aui^jetininken vmrda -mciiiuf stelnv/Ärden zu öchwurzroten Ki^uetea 

ü;t^rit^t VA^v^jo-i Vfj5i*/*it .t"iüxi kSupf w Ja nicht rr^'^lix» I^mn ^e^-^n ^'.mit?! ewr 
von dlir AU^-etrocl^iüti V/Ui^<le 
gegen n eor^If'^r. v^cLl achtet lv:%uiar fPi'^i^V'jn iKlnd^rt^eratört« bösartig J^'3des Kul- 

tUI^Jlat>:^«b^ik.enfT'a1^*enhÄÜÄör•^ v^irf^ seinejionbon uin Vlaliherd^an uvidauf Iffc^^cte 

undln Dflfr:!r3r unclfCCvir^t 'rat;abuch über «':inc Treffer^uieht o£; Iß nhien schönen 



aber |fe!fahrloGan«s:>o)*t»^^#«>kl3ö 
Alld:;:r» bedränge natd^lich auch ii^ T^ior 



dan jtüdiöCl;^^ rrnl^^raatt:n#tuiü:x!a 



llim wi<5 den l! unschön tJberalll die die Vivr*'^?! offa:^ihielte4 sru einem erriechenden 
unci bitr'tei-n I.ebon8hlntornTund»t^>o^r 'ie<*llch wer Jft mnvi doch In '^loi'snz hier 
ur^.^. das n.:.chta d\G3 xTi^üi oj docli ni<.'t!:,t <j,:\nz so ßch;.«.' cr(5)f^*iU|Wle vielleicht 
tJTiß^rt^iOwm'Joor man wurde Jn docli daß rJ^jPCDal nlc*it loe,ci£;entli.ch rutschte naa' 
die IL^mJö in den schlac:hti"i9u;:ierT» Im Chilzzgo ja (loch in jans Europa rettur^'^loe 
aux «iieir; t-chr'^^^en 3«»t}t den* iieö^^'ar ontje^en €iChon#tXiur das wann echlon einsam 
unbei>tii?iß!t#Aber eines wiisate isan \ve;ntijstan3##u nddas i;lnc: einem ganz i^radeau per 

Bff:ili.ai an k . .a wa/3 Inri-r /^i/i^'f j^ 

(F.ineedoch galthler weril[-^Äitanö Ih ncsn ale unaerbreclil'^ar uew) 



I ■ 



Goor^; der Dr 

eiot 24 
cl, Avöl ^L. IchjezShlt^dcniDBi 



\ 



sie auch geßellschaftsfShlg ifaltenfTTnc nan erkann 



sie auch kaum.sle sahen aus, de \lle i^^enaohen hier so un^jef 5Dar , was ßogar schoti 

i ff 

ehedem dem Jcircleleutaat s3ufgef allen war in lt:^üen:Doniierwetter# •desaind. ja al4 



leis »Tudon hiorP' Uiiciian pasi^to ja nuch selbst bei:>r.er in diese "bewerten rlunkel 

xi.iL:ti-ljen üenscnen hin.iln#^7iolleicht lernte mnn mal einen jUdischen "nozenten 

iieiia^n^denn taund fast le'hretn an Univercitfi'ten oder \!<^en ihjien verbu:iclon«A- 

oor i-ian nerkte es dann meist nicht •:.! vnc^ie it-ilieuischen Juden v;aren irn H eeVf 

manche liohe Be^te, gelbst OenorSle ^abs wie in den '^anJr'jreich des ^"eltkrleijs 

fast ein Dutzend v/aren^ndere waren 3t2r!-^*örineiGter ^osser Stitdte^Tlanche J uden 

V. . >n ehedem i/eltbekcjrjite rinis'ier unc. Gtac'\tsi.i:tnner gewev'^en^.nein hier in 

Italien Wr\r die IVadition zu fest^H i^^r kcinrite nan keinen iVntisemitisrius.'Te 

der ixn Volk|noch iin staat.H ier drohte nichts .Dsu3 wSra undenkb:ir gewesen ur.d 

einfach uiiiiiÄ^lich^H atte nicht der Duce|Cer rouTTi.alist l.'ussolinljwia es Im 

Adresöbuch von ?,oin ?ieisst, sich nicht noch selbst eigens in den von ihra 

durchkorrigier'cen und^^vit^eheissenen GesprScheiA rait ::aail Ludwig soetv/as von 

bcofbc^rioclior Unl^ultm^ivae ;intii:^emiti3mus weit von sich ^*ewiecen«UndsGjjn 3ohn 

hätte so^c*r in l^ olljnf/ood nonh vor ^<wlz kurzen, vor wenl^'^'en ^Jochen berlnalie- 

dazu 
uiK;da8 S'^'t er doch r>cht von sich au6|Ohne dazu von seinen Vater/autorlsiort 

zu sein 11 erklSrt:Die Juden sollten nur alle nach Italien koiiimen.sie vrtXrden 

es nir^'enös besser haben^judenhaes und judenverfol^Tuijeniriisbrauch des 

Gastrechts kenne rmn in dem geistesfreien Italien nicht«D:iS igelte noch von 

Öer Flfifchtin,^ Schutz gesucht 

dem alten Hoje her»^ver sich ainiTial an die Laren des H auses 2SEl!3ilQir(K% 

^'a,1a von heute MWtM :ijaruey iXQCh KUigK 
hat urdlhn g-efunden hat |lst unantastb^ir/?:er H25il^aCTf ltc\lia3aBr/steljert 3ich 

gern hCllt sich immer noch iie:!:m in den Faltenschwung des P.edners 

auf der nostra lUodv^aru m sollt ^das irussolini junior nicht auch mal tun« 




•'"-eorg der ■Tr Seite 25 

Aber plötzlich so i» der GV'ewitx,er»elt ..so um August 38 ••Älcht et 

:\ von heute auf morgen, doch Itla'^saner v/ohlberechneter 3te?^erui«^» .IcameÄ erst 

allerhand iTot.lzem und NotlzcheÄ^unddamm so merkwürdige Artikel .»c'ArtlkeJ.chem 
als Vorposte'jigef echte 
Im die SeitjCTg •Dem» wemn alchdie Zeitumgen nuch im Tom uää St3'l umtersch:iedem, 

zum :^chlus war os ja doch nur elme Zeitu}>ig, trotz der verschiedenartige* K^pf^ 

die 310 trugeiKäüs war wie diu :i ydr^itNeun verschi^.de^a rffpfe ,U7^ddoch el-» elr<izl^ 

ges ^>.tler«^t.ni7ipa|j.iessai2erO|Corriere della Gera unr'all die kleinem hieben so alür 

ger^ch eiter uach dem ander:i% im die gleiche F*erbe«''"ur mit J<:leln3n TMterschiedai 

Die einem florettierteA u*.drlie amdörn hieben aeho-t mit Dreschflegeln fast ztitCom 

v?criatL.ioÄi«.aber (las Lied war ilberall das glialiche»!faja«tmaA hatte doch Im 

no ch 
ga.tz It.allen ISiigst nur och eine Zeitung.Der Form wegen waren c^ie KÖfpfe ver 

schieden, abOÄSO wie der Tom^je nachdem an welche Vo3.k6Schlcht sich doB Blatt zu 

v/emde:^ hatte^Den^mam kämm zu den ziegenliirtem in dem Abbruzzem ,addJi:^daii Arbeite 

term der Fiatwerke den alten Sozialisten, nicht im r^leiclien T'iAor sprechen, wie 

zu den profst^oren Im 3 ologna^sonst aber glichen sie sich wie ein Ei dem anderm, 

umd w-oimmer die Redaktion sich befinden mochte in Hllano In Ven^vtia ivi Perugis^ 

Propa^jr'ici:^ 
in "rapMl oder PaleinnojCliQ }^ auptredaktion war f-Qr alle IS^gst das/Winisterlum 

auf dem monte Citorio •selbst der Asino ,voji dem m^jin jtiie e.rLscheiden konnte, 

bezieht sich der Titel auf dem Schriftleiter' oder die Leser. •^'>r?.chte pl<?tzlich 

judemkc-irikaturen und bffsartige höhmische T^auschelwitze^rndes gab keinen Kiosk 

UMdkeine Bahnhof sbuchiiaicdlanig mehr, im der nicht grossuiicl breit mit rotangestri- 



ehernem pormographlschem "^ eltr^en des IT erausgebens der df;utsc:he Schrittmacher 

/ ,d t^?i Plan son s t hi er in It al l em/ kaum ^^aoliu xia.ttej /uu(>gar in Florenz 
c? er' j uden?e ind 1 i cFe n Ve2?hetzum« Atle Ich Tn zwel^Exemplaren ruus?iing an auffnlleÄd- 



ster stelle /da^ jedoch steigerte sich voi: T7oche zu V/ocho in Jemer sichern "v/ohä 

temperierten Organisation, wie man sie von dem Prop?\ga:ndfministepiuii gew^Timt v/aiN 

/J.90 auch der begriffsstutt'-igst3##uncl»am k^/in r.eir. Juden kaum *iac]aagtn,dai 

sie B*wa nicht hellhörig Vyfe-enl • «rausste ahnen, dass hier sich ao allgemach Irgenc 

-etwas für sie zuß^^sf^^^^^f^tjev^i^^t vaarde •l'an pltüifft^ den "=^oden undwarf scgoa 

f 

das naatgut aue/gogen ^ie Juöen undvor allem gegen die jftdlschen ünlgramtem ging 

es also* 



Georg der Doctor S«ite 26 

80 wie kaum zÄnderswo 

Die sich hier sicher fflhltemAiÄ<3mlt AenK». man doch oft genug Italiens H umaml 

ur 
t«t ,dle Vorurtellsfrelhelt des "aÄc Ismus, und die/alte römische rulturtraditloÄ 

^80 sch5»/aufgeechmlmkt hatta.uWae machte sie hier Iä Plorema alle.. de«» sie 

kam-iteÄ sich Ja <loc)i allauttQreliiajider,auch v/emm sie sich 1» verschledeÄC 

Zirkel s(^hledeÄ ,z\vlsdhem da^en wieder einzelne ,wle VerblmduHgsoffizire dem 

Kontakt g^rgestellt hattem ••alle brachte es schwer durcheimajiter^uch wemm &i 

sie vorerst sich und demem um sich -moch elw^edem wollteK|daßs das äut Gev/ltter 

wolkem t\rft^f^,'die vorOberziehm ,oder sich bald v/iodor zerteilem wilrdem# •£;laubeÄ 

iwlrkllch daran glauben \^ali^ei^3ier,v/e der man selbst noch der oder die andere* 

noch • 
TEÄd, vronn mam aucly nicht awusste ,was geschehn ^vUrde |Was ^an mit ihnen Vor 

hatte* •vielleicht Tybien,vielleicht Abeeßinien?0#öü wollte maa sich doch immer 

^ tradition 

leder damit trSstenidass man in einem Land war|das eine rultum±K2c±BCK zu verteir 

r-rdijen hatte lUnddassman komme was magj •Vniar doch keinesdTalls diesen schmähli- 
chen 3e8chirapf\ingen undIdnderwertigkeltserklÄr'ungeniden apikalen Vermögens 

und igun^jen 

beraubui^en und Urpr^ssuTjgen ausr:esetzt ^W^ siin wtbde^Ernledi^jttlt^fflt|Wie etwa 

als .Tass do/i Poebeiinstinkten vorgeworfen zu werden^wieev^ je$zt noch vor kui^zem 
.^ßvien geschaht allwo ale Dränen aus don Wohnungen holten und zwaiigen unter dem Ge 
johl'3d9r Hen^e die Strasse!^ zu ke>^ren oder die üSnner zusanmei^tr leben auf einem 
Anger u rlGras mit dem liund zupfen Hessen unter Fusstritten .Für 3oetv;eis war v/e- 
*vi^stenshier kein Bod6n|kein Volk»*das hÄtte Poveretti gesagt und wSre weitorgegn 
gangen stat stehn zu bleiben* 

irxnche sa^^Sn sicnrman wird ja doch hlercwegn13ssen#Aber man v/lr-d nie Eezm 
zwuiigem werden von heute auf morgen ohne zu wiesen wohin fluchtrarrtJCg^rOTi wird 
gehn können, wannman selbst will.Endllch Ist i.fussollnl ein alter sozl^ilist, 
de:p g^^ ' weis S| das s Antisemitlsnus dei^Sozlallsmus der Dummen ist unc^keln 
H itler* Alsohier konmt es nicht so weit .^ler in Italien trotzalledenmichtl 

Un(JplCftzllch|an einem wunder eh erp?lichen Septembertagiwar es so weitLTrides wai^en 
die Erlasse da,staÄdem 1» de» Zeituitge, warer an dem PlakatwÄÄdem, v/areÄ In der 



GlgAorla vor dem Verrocchlobrflnmche» aaigeächlage» u^d auf alle» Polizelböros . 

Got Ja: es las sich Ja fgarmlcht so schlimm uMdsehr sachlich .hatte auch schela 
her huna»e Klausel» und? e8chrft»ku»ge»,öl*» als zuckei* auf die bittere Pille 
gestreut warenAber was me, chte daaiEo hl«8SfATTF!rar/8ch3«VE 



aeorg der Doctor Seite 27 

tief /Auch v^$nn mam e4cHe:»t Belkanjite» unö Artrfc^lxfir }^i. 

Man war oraurij/ yiiedergeschlÄge^idiirnpf traurig ••micht alleiJt tSber sich u 

dem preu'fidin uipid Liebstem 'nicht so zeigte umd es zu bewitzelm versuc^Lte 
seim loos,ßonaerit doppelt traurig ,^'/dll mr.n sich verr-item fOhlto^'^lcht allel 
Y/ftT mam dämm die wemigstem ahmtem Ja mur wohditsie ßich zu wemdem 

iTo^v sich, auch Über Italiem traurig .Ham schfcnte sich/Cttr ltallem|Wie ftXr 
altem hattem / 

einem gute^ FremidiVom dem es plötzlich am d<^m Tag kommt, d^\sser mit ui^serai T^t 

^ für 'le mam ums mu* vor 
mem ";echß'il^:;exfils?ht hat •,uitd mam u*s nur vorg^rerlcht zlehm v/111 

/ 

! 
( 

Mam war tie:.' tieder-jeöchl.igen , dumpf tr?.url£;,]coa,itee3 c'.a c^rl-*: ^'r:rmicht 
ES wai' 
erbt begreif em/;Yie V»l einem '.TodecTfall eines /v"ngeh5rigeÄ# •trotzdem mam sich 

huftderc^n^l inuner v/liJdor gcsr^^t hat|da^3 ea j a vo2:kOimen hoff>iu?!gslos mit 1 

^;.^ar^ so • ♦ ^ 

ihja ist^.avich v/emm mm den ?ok^ri^jiteA der :^au,dor Liebs teit, dem i:i-f.dax-m,elÄ 

l€cheikde£ (Besicht zez^-te undas zu bewitzelm versuchte ♦UÄd am m wji* doi/pelt 

traurag dwVoei^.iticat e leim Über Gichselbst,seim LÄOS,seim KlchtwQiter^/;i,^sem 
^demmdie'vve.vigv^-oem ah?';Ge>. ^.och wohi'Ä sie üich weindem Bolltem jetzt 
ysoAdar:^ i^ioch mehr ftäjt^ Üoe?:^ doiiVerrat ,der an 4i^.em be^^^^yigen v/a'.T'am km ci« 

^/moch > ^ gefÄlschte W 

vor ,alß h.nte ei:^ <.r^*ter alte. l^euMd plötzlich/ TVechsel mit unseiTi I^amem im 

I:lnl^lUf gesetzt, :(Gi" dio mxA umsmum zu Gericht zieht •Grade der von dem wir di;v8 

öin v/emigstem t^rY;a.vtet hlttei^i «^^ Stteee wojnigste:4sir^'endei:t H alluidce getam 
Ab^r itaJ.iey.l Das ei/iem bislajig f^et iwbehellif;t gelber. cm hatte e^ls Ju 
Aber der !I Auch du melA Soh:-» "^rutiiSM Liam fCßilte sich deml Verrätern I 

reim 
Umd Verrat seh erzy , v/eil es eime seelische EmtSuschuJsig ist,niehr als amdere^ 

mochl U~^ddazu 'w^cr moch ei.m vmÄdenvuÄder v\/UAdersGhÖAier floramtlmer spStsoüiTtier 

tag mit dem lu«iäe.ü 3lau dljer .iom weiten Teil umd die ''elÄgeh&öga v/areia 

blut:L;;blau umter ÖMn schwerem Tiassem 1a dem ?elderm ui%d am dem !! «.igen umd 

die truthahhivaecrda« lief ab zwischen dem liaissta^^dem umd si.chtem mach Körmer 

die sie auds gelcmickteit staudem herauspickem kommtem durch dicGilberpaapeD 
um die Badia zog eim leichta? '/mi^d weid spielte mit dem "«IStterm die v^er wie 
Spielkarte?», (^'^irchei iadarmih'ohte,i^J5ner ei» grümes Immer eim silberjtes.#wie das 
Eoecklin malteschomder Tun'i der olg:Äoria trotzte wie immer gem H Immel umd 
im dom BoboligÄrtem führte ebcÄSO feirlich der i^ypressemweg zur grossem FomtÄ 

me herab wla seit vierhui'.dert jahrem volil schom und die Emigramtem liefern 

wie gescheuchte ifCTni^er die via Calzajuoli die Gtrumpfwirkerstrasse himu^.ter 

I 
umdbie hi^r^m sich ^.^:s Telefo^ii'^amm ich 31^ jjkammich dich*. heute mrJL cprechei 
wissam ali* ^fela^tto V^Asdift^i^ÄeJWcheimiCTaCSßo telefo^.lsoh Dilles s^^^tgem 3'^i 



•ber das Koetax. zvuii s^hlusömehr am TrlHk£;eTdeni|alß an Fuhr loh» 
^öorg der Doctor z^itB 



• • 



rnö n*ch xleole f/ora be:! spiel k«in ncur^ mit «ai'ier Tram \'3'r^xyf fahrei.nnw kn 
auch zu "^6 6 reha#«abar d^e ?.st etv/^^B ^vam uvdnpjßi bekonrt saubl^e cchune 
maa kaa^i mit ei^en Var"«» herauff ^hrenier c^h^ dn no h eo r»^tte •^Itnn'llr.cho 
EinepSamer mit ■^lle^jenmetÄan tiber de^ Pferc'chem/.r/in kriTDi mit ehr v/ifardlgan 
IjchklrtcTi vo5t Tfixif hernuf ratterii#*nÄyi ka^w in ^ollerolco ?i#ir.*iTf leiten« tdaa 

Ist öiv»eGeldujt<J7eltai^6Chauui»igsfra£'e»»das heifiBt ^le Leute rtla das Oeld h\bcit 
6j\zu haben alle eile gleiche ^Veltai^.schauu'^^t.o^^er man kaa^- auch spielend mit elno 
mero klelmeii Heumwagen einem Krebsrotem le Cur^/e.'^ der serj^entlAen ßc>i:i^eidem#« 
waj \rorboten Ist ••oder Mtfeföfi-SU^^ ^^^ atellen ^:radem '//eg vom untm öiiporkllrmn 
em^ daa alte/i r.wischen 1vefsieft''g?arteTuriauerÄ |tJber die iri.<L eine ^.römer zuamrmen 
gerollter -»^jenöchlrxn ainer Zypresse eierit ui d durch ein altes eisernes "^or 
slr i'excheckter :^^ad einem 'Nachbellt ••und we.nm ma^m steh/», bleibt um^ sich uma 

sieht ist das öWh5:ÄC Larnd dza umtem umd die v/das weite ^^tadtbild um das 
^'iroer:%e/j?nobc!iAd jedesni^J elA stÜck tiefer uiter rinerifUnd wemm n*a» auTbchaut 
sind die p;bof:enen 2ypr3;3seuY;ippel liber das rloetennauer von saä Pi*ancisco 
^ecesniiXl ?^Äher ifrÖ>3;>er und höher 4^^eAVorden#«aber d.iG Ißt mehr ein V/eg xdr dem 
ab-md um heruntGr%ujeh:i|Vor nlj.em |V/önn ram es allig hat helrr.2:ukoinn)en und 
Ci2 l^jJ-m v-iederm<al tTberfüllt war #,"0)1 ^.chßfAstea lüt s vlalleichL zu fUüw. 
d4m serpe/itlneB der 'jreiten Fahrstrasse nach • •viel! jicht ken^ r-^^ auch einmÄl 
ein sttlckchem schmden Pfad ahemeix und etv/as abticiineldeii uxtei oh-t jiljerpaq? 
peln undan einer ''.'lese V(^rbel| durch die ein dflnnes p.ijriAsal eineo "^fichche.is eich 
^l^da' • • her doch nicht Äl3t dÜ:an,alG dans hlor Ai.v'igd«^ aji eel^r 3sjid ric'6i£;c 

i;rflL.. scb:Ufhal:-ne wohfat. /-^oecklln der da droEer'^lÄ (^8?^^c' "^ wohr^te hüt Bolcii 
vScAf:lrueH in 3i ler bli^rii^-sn ^leso ^jenialt ,in cnr> nackte r'.-.u(..)/:.ckl^^e ::t:;rlchen 

dvis heisßt sie sind tr:)erallp.nußb»icV.l^ ^\:ez\xpfte ? lumen £;ev;crdfen liaben und 
iiiAe^- .v^chGehn|Wi^ sie v;f?^'treiben««vielAelcht v^ars das^dr^^Jct maml*» wie cl^j^w 
wieder ein sttJ'^^k hinauf rAvischem Steir^« und untor alten geplatzten OcJlb^ji;en 

auf doT'e/ wnr^-'er '^i'&f'^fr r.ich die Si^^i-^ä^. ^iv;deir"^och£.en ßo-en u''"drj:"-hat rt^^n. iricder 
eimem Einschlupf durch die ^oeschun^^ drr Tahrtstrasse oder man schwin^^t sich 

ebe:n h^r^o^^r c \c b^l ji^dcr "Drehirv^ ^lGt dns"" ''^^-^uS'^l^n'^'^^^^'^^'l^rSfci^ ^•^■^'' hu-^dert 
3claritt8 cjiciert es sichscheint man aiulere 'Veiten ÄAcere tteie anaere Villen zu 
t^ehn, mdiire GJirten tun sich 3iuf a:*;cere» »terakotfarbene odc-r llchtblnne oder 
ßoilLvSinveiöüö 3auten leuchten von fernen ""löjelm und rctdero ]:lrvi^<ihnchtelte 
Fleckö.r: liegen ir^;'3nd\vo auf Höhen oder weit im La*d|UndV''le ?'oulinsen er^ ^eiti 
iieue ^^aumv^Snde £e£;en den H iiTiinel der v/ie ein Parndiee^/ojel lichtblaue ist von 






-j-^ 



es 




.em -\an:^ (iff:rnen weissen !'olken^j:ef ? eder nur du-^ohpplelt» »ir of-^enon ^^'^^am i^% 
uch sehr a-»^eflQien# tman sitzt etv;as erhöht die Löschungen scheinen nicht 
dn zu sei i und man ^oht edLi>'e"^tlich ohnr^ zu c;ehn# «undwen der a.lte rv:tscher ^Icht 

1«3 
cpren von Trauer uncineu'oe sciunecK^e er j 

ßtSrker dva^rh jrif^"> 3o\\rBt%m zu versinken TT)%c3mv3m kannin einem rrabsroten P.enm 

\/öjeH herauf f-iliren u^av/onnir, .n Auch keine bt^s Ädere ^tei^w^t. 2:u itelixnan h<rt|ßO 

ißt nan doch befriedigt wie federleicht er es na ' cht* # sticht mal zweiton 

G2":;g* brauc>t r- " jI iMcha.'^en. t'^aj i der "^di ck ist wu^iderb^^jr heute go^-ai^ bcson 

ders schö- viell^^.icht, .Herbst wird es hier so klar dar^nrnr^H fast die 3l.^:tter 
an den , ..iv .jstca ^^■*'^}ne'^/zSililea könnte /ia r^ettl£;«.a.AO vo- hier .lu^ u:v 
und wie sc^v,7^r dasalles voll TTrauben h^nst dlei>eß J.ahrt tHchade dem Vein wird ein 
nfc'srer t ri-^key^ ..r^l u ^dv'en^r in In «»f -en ^olls 'o;:,'ce >ielr horaufj;onr''.el"l,LC sieht 
man nalst nur de« 'p'cularc^nantel und das In eine;i Siednefchal geralimte Ge.^^icht 
ujtev cl'^iv C'ourxr.frlG'ir f^^r .'u^go ::ornte5:ce u-'den ab u/d zu de breit-:' ■ vtt±e:ü oiii© 

cb?j:eaf?irbenen Llvre'^ «--ires würdevoMen Chauj^feues OderiV/enK ei"; :. der r.ollco 
roic^^ von Jun^-^en Contc de ecwioso ain n;:usw5rti^o/: ;\mt zi^cc- V^rTfi^^u ^ ^ctoilt ist 
• •undes Ißt ein kleiner Unterßchled zv;i;>ch6n einem Gi£;enem und^eincm :ctQ 
v:ird nir ei ror.r.cs's yer-r.ü::ari f^ein/' err nrafiTmen fVozu v/ollc-*. eis n:;t der 

^aiin fahren? iT.raterr^^hren j^\:r hcchzeltsreisende da stoßen nie Ja nur ü err (Traf 
• •dcxxi;\ ha± Di-ir sich rlich einen ^"ascikel />:ten aus seiner Tgelben Lcdertncchc 

'^^%?n^lYa^a^cm^^^^^ Ceht es sehr / 



O' 



G«org der Dr Seite 29 

Ja UÄddanKkajuui man Ratttplich auch-inlt der Tram fahre» vom Dom axxß 
etwas schwerfÄll%e blaue Kaste», die n«l6t »och el» twcl aadere we»iger 
ßChwerfSllige »ach sich zleh»Viello.tcht slM sie deshalb blau ,»eworde» , 
weil sie sich soviel «rger» mtlsseÄ bis zur 3 aiHa g«ht es gcctz flott«. aber 
Vü» da a» müsse» sie l»jder schlalfe warte» biß ein anderer vo» obe» gherab 
kommt undlh»e» das Gleise freigemacht hatf^^^ä w«a.^dftr kommt, Ist schwer vorauszu 
sage»,nal »ach einer icirsute meü. »ach füxt j-iiÄUte» uad mal »ach zeh» erst. .Jede» 
falls kommt es elH««m Bolai^ge vor,.y$j!4a-is^a±te^t«©i*«8ehr u»d weht Wolke» vo» 



Kalkstaub hinter sslch her,dle,weK^"'j5iS*71t8 d^k''' ofÜ^ASm. v/age» gestle^e» ist, el»a 

ne» zum rrflllergesellen mache». Aber d.ss tu» so die Toai-iste» ,äie oben mal 1» 

dem/Kaffeeche» /englisch em. mit dem excelle.^te» Tlieeundde» Cakea unddem C>ra»ge 

jam hoffe» »och eine» platz In der Veranda mit dem hohen ^ge» sigh &UH»^^p: 

mit dem ga»3e» Arnothal u«cl ganz ^Ire-^z u^tcr sich wie in einem Bllfl'efraJmie» . 

Widdann ebei» die die da obe» wohnen ur.<5 unte» allöi'hand bBesorgungen zu mache» 

hatte» gradde oder ?Vauen mit l-^iÄderii i.2a.te 5 erren^U_e,B«lt ^^fthr juv'.Tte .iede 
Woche 

Arten 

schem v/appen ci?i bel(§em ttlram^^fax ^^'^^r in seinem kr-baroteÄ ReÄnwaßen#*eß war 
zweir 7ud<äük ders oloc^ v/ageiftxmiöcR^abQr es war doch derselbö WAGHTf mehrf#*.vemÄ 
auch wie ein FacKRui-Hliger gesoha hÄtte eim Heueres Kode 11 .Li ose fiihr SlidMÄÄ 
Hand in der "ü^raniidie grade a^n der ladfca wartete auf die die vomy-gban herabkom- 
meÄ sollte aber aich wie gew5hmllch i^lazu Seitliess ♦ eFrÄulein ur Seeliß ö^'^'^e 
keine Lue tt fremde iiemscheii heute zu sehÄ^ui^.ddeshalb stiefelte öic cwlschen dem 
weissen zypr es sentlber ragten Hauer» cleR alten steilen YJeg hinauf |de» vielleicht 
schon Julio und Lorcinzo zu ihre» ViÄllftM^ oben Aast auf der H <Jhe herauf 
gefahren vfaran od^r sich in sÄnften hatten herauftragen laBsem« •Der alte Tiocbor 

undseine alte ]?^au##das he sst der^^^8rP^Sat# «denner war geheimer SamitStsrat 
einmal gewesen hatte sich mit seiner Fraujsie war kaum jt&ger ••er ^Jedenfalls 
sah eseher aus, chatten einen der letzten faß t schon fossilem KinspSitner 
grade crp^att^irt^ jnauir^.'^n r'^ari^, se^ir Btllluncjßalien üich wie dio lieisige nach 
allen S*i^it tnujia^sääobieldadaAOBhckiniggsehhn h£tten#aabei wohnten sie seit 

WqAA f flnf Jahren claoben« .waren hier sozusagen die erstem Pioniere gewesen^ 
waidnsdamals von heute auf morgen ^vs einer Praxis auraa wegs'egayigenfOhne 
abzuwarten|Was k&ne •.ichbin alter "^j urs che?? schafter ^^dwenn ich in einer Knei 
pe antisemitisch aingepoebelt wurde von ?;noten 30 hat es entweder einen olzarel 
gegeben. »oder wem«*es zucviel waren ^dajinist mc^n ebom gegangen und hat das Lokal 
nie wieder ^'tretfmgjkich bin von Knoten antisemitisch aj^epoebelt werde Vu^d 
habe das Lokal SÄnTvaxerland verlas^^en /weÄn auch Aicht grade gleich persffnlidbt 
um es solange i h lebe, selbst wew?. man mich durchs Brandenburgertor einholen 
wollte nie wieder zu betretea*#Ja unddoctor Ernst Abraham aber hier war Doctor 
mxxp ein Vorname jdenn wennman solallcrh and studiert hatirnnssman ja doch, damit 
Leute die es nicht wissen |*fe merken, Irgend einen Doctortltel mal erwerben* «und 
so war er eben Altphilologe hatte sich aber mit allen andei^n Di^^^eti el^-entlieh 
mehr beschSftigt« tDr Erst Abraham ging mit Llonai^o aber das war kein kleiner 

Schafbock, sonder?^, ein stichelhaariger Terrler |der w'e a:L.ß den schaufelest er 
eines Spielzeugsladen gestoJiÄen schien ••undselnem H errn darin Ähnlich v/ar«. 
die Serpentinen herauf, das heisst jida er ein unriiihlger Oelot war% .beide E err 
wie H und|SO kletorten sie mehr mxT den Abkürzungnwegnn herijm,die sich die 
Arbeiter von irgendoinem Steinbruch drtiben r^ebahnt hatten unter hohe^^. rai)peln 
durch "guschwerk und zvfischen oelbÄimen und an weinÜBerha>iigegenen !^auern vorbei 
Der Abraham hStte man auch fOr einen ^^urschen aus den Steinbr-Üchen halten kffnn 

nenDenner trug nur F emd unceine H ose undv/or njaliegonibrauji gebrannt , hatte 
ejinen \msch H aare ^luf dem rcpf undeln C?eGicht|V/ll^iin^Tonklumpen,den man 
et^vas verknauscht hÄtte,cier abr sc .jrade besonclers amCsant aus sah, vi eileicht 
viel amflsanter v/ieer aus den II Snöon des "Bildhauers ehedem hervorgegangen war« 
TTur dass Steinbrucharbeiter keine dicken gewebten Rohseidenen H emden tragen 
keine H omspurhosen und keine amerikaÄischer4 schuhe daeu undkelmen gestrickte» 
Schlipps durch den gelben rjurt t'^aogen haben ,rler Cie Hose zwar reicht hielt 
aber Inalthwal ^wenn sie zusehr verrutschte | doch Aäs tr engung e* i machte | es zu %\a 



Ifattlrllch 
auswar 



hatte eor 
dabei an 



?ffS^i 



i!5e*ifis imt¥^mfBmi.im%i^Bff 



SftlU (ir«»le8lg,Aber el» bische» umzuvorlÄMlg.Da« heisst mlcht etwa el:t 
neovi" der Dr AäcI amit konmt ma» »icht weiter • (5aa . ,^ .. *+4„^, 







B 



SJCCdÖ^och da «r s^lel«]td alias üecsar r.03iaxa,?uB i?c3ii|j ui« «» ermst »«gm 
mS raorrl^-julDte ra« es ihm eivfach nicht. .(".azu war er sehr nuolkalißChjkrÄ 
krat-'t«" «iif lif-** üKTslic^eÄ lÄStruntämtö» h«?:»vjn,dle Ihn in dis FiMger Icame» 



• •korapomierte aus J 
als el:« jr':<r50Per/u>-(loi--iji>vj.j.r-.A- ,j<vo^-j.uv,xj.cu. v^.^ *i.<üw*, ,*»>Mi». ,7.*_'^«>v,-r^ .>*-^- .«».<«. 
ijndfCr Frauem als ei)t öyEipa.thiecher Flirrt fÖi- einem Abend, aber die die - 
sieh wir^klich ix ih» ntl ver 1 lebt ew,e»t liebten sich ebenso schnell wied» 
der «Er hJ^tte eiy.e ideale» CousiÄSiden t^^4±echsche«. Austr-flienaus Shaw« 
Major 'Barbara ab^^egben/Lr wer au8 reichen stall eh*.'dera ehedftin« «was ih» 
»ciegehijrdert'^h&ttc i» stXdfraftkreich mal j\rbeit9r im eimem Weingut zu 
sri«leÄ,oder i» Trlaisd mil Torf zu stechom unclei* paar Dialekte dabei 



Ai 



sich ftSr seimea sehne tterli»g0Kasteii aufzuf^plesseTt 

c^em Lasso fangem 2aseemrDaB da jetzt natte i. 



/aber elme» der 



rjfirsicnts l^emacht» 




dSc 



kurz er spra^g^ioi-t ^^^-2r<ru*dt,firf"Gich etv:as,das auB dem neuste» 
Pfad zwiecheÄ de* BflscheÄ dahin ^«dp^ff^ •« Vcht ebU ihm grade so i* dem 

Si»gokornrnen ^|, . vieil|i^ü^^^ I^hrer etwas ges 

/Er hatte ha^friJM^»^^ 'Hf :m£S^Ltte^. ih« vergattert, wena sie 

er elweti sehr echt 
als ihrasgleichen nahm 

u»d die l^ufe s.IIq^.-ZX.t^s^^'^It^^^'^^ . =-nr^o^- m'^l vor ihm her,uad mal s 
UHclsai* kltdmer 3cha^ochvoa Tarier spr^m.^^^^ 3^^ um 

spraüg DT Er:ÄSt Abraham vor <^5^^^,^J^;|*^;?2^ei Golde lliedes des Jude» liea- 
SScpflfr die or st SR vier ^f- ^JjJ- ^fJ^H^^jIche? iwsik erklärte .. aber ieses 
delsohvt,^ ieer für das öeste Stfl^ iflSitf uSdw?nsel?c dahinten im aebflsch 
m&.l hörte LioRardo nicht »-.onder» !2^i^,.^giJ|.v,c>iern worden und Süden die 
S;:rum .wischen P^affe«htttchen ^«^^^^^^g^^^^J^tteS aber das Belle» gijg 
sich irgendwie verwildert da «^^f^^^^'l^^el xvas Lionardo wieder da auf- 
inmerr.ehr in sin vri*^?«i; ^^w^- •!«? der ihn bäisot unä riiit ei» paar Sfitze» 
^estToert hat,viclleicht einjiesel d« ih. ^J^f^osse braune stachelige;, 



i^tro'rt hat,viclleicht «i^JJ^«;^!/«: l^ llt^T^^o^Be^v^e stachelige 

war- deDr Ernst Abraham bei i^^« tJ^«^^^* ^fg StachSSelz , e« der er Llo»ard<l 
rueel wie ei:« Riesenedeikastanie noch m oxacnexpei^^^ ^ 

nlt der Cch:'«.uze herumstiess ^^.».^i^ '^J* Et^^Li^rw^ Hundepfote 

dfei-^e l^-elstach«l hart ^? . «^^^^^^f ^^^^^^^tf faehr « Sin «u arbeite» 
. auch nicht gr^^e hart so stach er sich d f« ^« J^^^ ^''J^ j^ wirirüch wie ei» 
v-5reucl>te.Aber in den Augenblick K^i ^^-f-^f ./j;*^^ iockdl^ase^ mit wild behaa 
Satyr m:.t blor^sen Beine» -^^i^-J^^jf ' ^t« h e^^^^ kftuen Leibgurt 

t«r ofl^er Brust unter dem f^'^«^^^®^?''®* '^^^ e£^^oröU^er üui-öche ,der wohli 
Jüi- c-i€. rutschende Hose ^f ^«^^5^^'^^^, ^aSS^e^ ^rima h der RiJeenmarone 
lrge»?(^wie hier ausden ste inbrüche» kamw ff^g?^^^** ^^" u^jer den Schulter 
aSekte sie Jub<^3.nd zischen H emd u*i Ö^hTuch ^i»cr uoer ^^^^^ ^^^ 
flatternde» Jacke tSchrAe gegeistert, Ca kanga^^^Aor^^^^ GeftShl,dass 

iha. dmiit htvu^ ^^^^\^^'^^^-~"i'''T?L \iiJ ?/?^8t A&^^^ ßi<'^ ^i« Seite» 

Jen-an da£ nicht zuk'im sond^jm i?«»^.,^^..^^?: ^"X:^ uin Stil zu bleiben im 

•'vor lachen u^drief J?!?^^' ^^^^^^-^-'-SL^^St^i^lM^rz^ sei» Stolz 



Seite 31 GioxTg der Doctor 
TTiidlm dem Eltttipimer eass der alte samitlftsrat« «er sassa darlm wie ela 

Erwae]S(amer im e liier rlnderbadev^amiiei er war sicher moch eelmeelmMMbtsi^; 
hoeh ••vIellelehtiiifiBr er fMher eeelme eliMfOKfu^aehtslf: geweeüu^imd aus* 
serdein trug erheutfe elseii r-<ihroek «der Jeden tra<ditemiueeuB sur Shre gereicht 
hltteuadimter dem riesigem hreitkrftnpl^rem H ut««lch glaube mam mett soetiras 
CalabreseTfaber mam trigt es mleht mehr« «fiel llim das weisse Haar tAlstrfiuiem 
• •meim wie eim Schleier eimes Staubbachs eherftfber dem breitem Hoekkri^ea«« 
erhatte einem famosem ropf ^madb dem mam sich umsah«Aber das machte wohl das 
Alter* ich habe die u mbedeutemdstem liemachem gekämmt |Umd| wie sie so \im die 
slebsig hexnim waremtsahem sie plötzlich aus wie Ooethe umdDa3Twlm susaanem« «umd 
or war t^chom tiber famfumdalebsl£ do<dil#l.^e hatte mmoch dass hnttcer sidi «ois «* 
gerecaiiöt,demn alemo Kimder umd schwieg 'iröÄhme wollte er mlcht li i;»::;pruoh uch- 

meR|Cdla Im Australiern uftd^gcta UÄd H nifa umd Im Salmt ixaUa sich oiirchbisam 
eisen so gut ea ebem g lx^|WAlltaer mich mehr ijn Anspruch mohmi«|gamau dreo^ahre 
umd tttiT i.co:i.^te sd l^bom^da^ helaüt •im 2.u lebem«^?6i s^ilmom Pech abar wtlt'ueer 
aohtmlg werdem9»sleme arme Frau aber mebem ihm k^lmeswegs*#sie wat* ^war moeh 
gamcs miuter umdblimzeltesstthrklaimem geistreichem jtugelchem im die some himelm 

• •Gie sass im der offemenCalcey^le aim Yii^A im clmer QmXw:aMSiO iHr arcöStffUmd 
verlor sich Tist mt^bea llirem Haiodadriml Ifrflher war sie vielleicht 16o gewesem 
umdjotst war sie kaum moch elHftXnfzig wohl nuch atv/as gebüokttumri imm iäocnXs 
tum|V/as mam wollte |3ie mahm immer weiter ab sel'^e ?rau im 6^m viele ti^em seidsm 
kleiü umd dttr gros&am ploremtimer strohschute« •seine alte T^au aber «die hatte 
im bestes! F*H bei aller iRuhe umdPflege kaian aoch awei Jahi-e Lebern im KÄrpsr 



das arme gute Tierchem« «das sali eriU^es war C.^\b erste I/al |das6 er bedauenMif 
Arzt gevrordeip umd Ar«t gewesem su seim^^dle kleimel/aschlme v/ar eben aai vei^braueht 
• •er brauchte Ja mur mal zufSlUg dea '»''iiv^er auf CL^a wie eim gecheuchter^'ogel 

htl^x e lern Puls zu l^tgeafUi sich davom zu l!tbersetfigem«zu schade ^Casa mam sieh 
als Arsrt nicht auch belfern kammiwle man aeim Lebt^^ selme Patiemtem delogom hat 

T/arummebeübel df^r alt^^ samitü^arat dem stolsem laber amtikem Gehroek heute 
amgelsfft hattet war '^.schwer zu fieutem^Demmes ^ar Ja simpler >reit%' w^a zur Frelt^ 
tafc'S ^^tim der Vamus umterhlelt ar mur moch i^erimge Bezleh|i)5|fremi »und audi 
warur-i er |der haargemau selm Budijet ausbalaÄzIerte undallem überflüiSö Igem Aus- 
gao<ftmio(U33og<5m aus dem -age gln/T#yas gemtX§;t docJXfWeHm mam im Floramz lebt^da hat 
m2im alles im tTberfluSfWas eim bes sarer Hemsch bear«spruchem kämm IT' heute statt 
mit der Tram mit dem ElajpÄmmer hier her auffuhr war* ebemao ^i-ÄiTeklÄrt^.abermoch 
schlimmer umd leicht simmiger ••ex«war schom««wo mam auch sogar leicht gehm kamdi 
mit daia F.imspSmmer herumtergefahrem uma hatte sich al«iob er eim distlmguierter 
Fremdercwwtre fast eime halbem Tag herumkutschiarem lassem««vor dem ufrizism 

dem Virqgem wertem lassem umdhror dem Pitt! Je eimegute halbe stumde lamg vaA 
lSmger««uj'd war dUi?ch die sSle gestiefelt umd hat eim paar 9ilderm umdeim 
paar Statuen zugemiokt|Wie altem n?eumAem««er war im dem ^bollgftrtem ge^^^wesex 
dem zyixrcBsamweg hxmal:(gestigem hatte sich gefreut adass auf dem braumem Saad 
steiiu^umdem am c^er grossem ^mtAme lisxQer moöh die Kimder rlttem*»dle gekmlcktem 
F imtex*pfotea der stel-ibleWr owarem abgewetzt duBOh die iwlsuürsi^lez'el l<iuwer 
J«mtrhunderte«»hate te dem Cafsehem dam der Piazza !?ichela^eXa c^eaessea \JMa 
eile nrppeAn imdLl^ien aller frirchem gestreichelt darilbem umd Ift^ge des Armo him 
uiadzu dem bumtem iiarmottceflinmar vom sam üimiato l^eraufgesteanrt« #die riz*che hat 

sici: Oodi irnaier d^o sdiiAmstam Flecke ausgesueh t»#umdwle Athem dasH ellas Hella 
dos war ••80 ist das vielleicht dif sthflUiMhDoiiAAmM» ÜMTVlOtoeamaAeoi teartttfarcrc^ 



ihr IVäzo gemonmem umd der 




^^ÄfH^^adl^d'ftfti*5lffi*SMvvolm 



schOB .5U n l^an oeeo^wamt 

Das 3amd Ist zerrlssem war schwarz rot u^dgold. umd tiottes gelittem wer 
wer \mi.d wa« er gewollt j was er doch somst im schiTnem HomdRachtem/bel der drittem 
Strohumflochte*em Fiasko erst tat auf der Terasse obem bei der zuckerndem Oellarp 
pe^'iie vielleicht i^chom <*±n(!m aatiken Liebospacr ge.leuchtet hatte fDemm er war 
alter Turschamschafter u?idflb er ßeia aar^iru-btes G«solcht^*das heiast die Quartem 



uzd T'^rrsem vom 3iebzeh:>i Her? eurem ^fmrBin. wie alte Eisembah mechiemem schom lamgsam 
tfbarwacnoem imöim dem T^odem gesumkem* •hatte wie ötats dabei eime schflchterme 



Georg der Dr Seite 32 
TrSne ihre Sp ureri geBOgen«.er Y;ar / :n ^'^E^^ie se:itirn. tale j:ich«#l is vor 
fflnf Jahrea hatte er _ieber.bei das Judentum als fiüi^ eiiieÄ schönen jeschlifi^en^ 
Wappenpokal a3>igeseh ä,so einen ,den man ab undzu betrachtet, selten faiDrilt2Lt:>: 
oder" kaum berührt undnie benfTtzt. Aber es stellte sich dann plötzlich heraus 
zu seiner ei..,eÄeÄ Ver\*runderung,dass ihm von seiner Jugendher doch i^ecnz viel 
da-eo'i h ften geblieben vfar#Tjnddas holteer nun plötzlich heraus, weniger aus 

tTberzeiiigung,auch nicht, \veil er es fflr besonders zeitgemSss hielt, sondern 
als Protest • Ja er hatte sogar -als Aach hier Übersiedelte zu seimem eigenen 
Staunen in seinem besitz eineganze rolektion von GebetmSitel noch entdeckt, 
mit denen er 3t.a:\t machte, wie eine Dame, die zu jdem Ball ein a-rderes Kleid aia- 
zieht.Ausserdem hatteer för die italienischen Juden antropologisches Interesse 
,veil er glaubte, dass deren Vorfahren die zv/anzigtausend jüdischer Triegs- 
gefa'^gene sein m13ssten die d^ Kollosseun aufgebaut h?[tten. «aber dabei war 
er icht auf seinelech'^.U'^g gekcanen, trotzdem er selbst eigonsnach Livorno in 
die Sy«^^oge gefahren v/ar dazu, .de" . zum schlusss^ahen sie auch nicht viel 
anders aus ,als die "Clbrigen Italiener unclvarierten genau so zwischen langund 
kurzkOpfig in den schÄdelformen und zwischenschv/arz undrotblond« .u/id er war 
zusehr gewohit gewesen ein Lebenlang naturv/issenschaftlich zu denken, um 
'^evreise,die bewiesen vrerden sollen als Voraussetzur5g zu nehmen, «zum Rassen- 
forshher moderner Observanz eigaete sich der alte geheime i=>a.iitÄtsrat Lesse* 
nun einmal durchaus nicht^Aber als AJ^zt konnte man ihm sich unbesorgt a>iver- 
trauen«V7enner oinen '-^.och v.'ieder herauspauken konnte, dan:imachteer es schon« 

Jaund nun sass er 2ben seiner alten kleinen ?^au sie hatten in zwei JalirGn 
goldene H ochzeit ,in dem j]in6pSnner und guckten mit etwas leicht feucht- 
fröhlichen Aflgelchen in das schöne milde Flore -^.tiner H erbstla:id undstieson 

sich nur anb und zu mit den Ellbogen etwas a:i,um sich auf irgendc^twas ,was 
ihnen heute neu und besonders schön in der ^ eleuchtun^ jetzt erschien auf- 
merksam zu machen .Denn die schlii:Tmen Dinge vrflrgen ar'istlndige ITenschen gern 
in sich selbst hinein, aber die schönen müssen sie einander mitteilen, damit 
der andere ,oäer die andere auch daran, teihaben karatt 






seit« 33 



VOM Ihr jpCQUIXC: 



Ja od Lies« ueä W axMB auoti 01ov8di1»o/^() neuMt sasMA «b«» Im Amr Trmt 
dl« •ehox ftl««|faii£« wtlle bei der S%dla««da «wo es vom der nbe«e 1» die 
H 9he ttbergehttStXuigwellt agurf Mlmea sehweater wapt«t«|bl8 es der ei»:*lele 
die ^gen der strpentiae» herab«ilpoltem xnid eu ^staube««? Iftse w«t» doch vo» ^« 
•ehr iüMii ge»«r c « — « o wa*« l*n^ei* ^u'^as eplts etvaa A&imlleh wie sie es au<äi vom 

VertsaiM iimd^esem war* «sehr worts icher i sehr geschickt» etv/ns «inuslsäh« «so \/l« 
das Tffchter ort sl3%fl,äle dem V^ater «u Ähnlich seh m*«we£in sie micht die Tochter 
elmes C'^heifa gerresom wSreiSO h^ote sie dl«» liochbesahlte DlrektlomsselcpetAflm 

gestellt t'lle aus allem ?orem mach TÜtiitlgkelt riecht umdllm Inner moch elmer 
sprach mehr wie verlangt wird selbststÄsdljs die Korrespomdems fttirtyUJid beeeer 
Im die H s^^delsV^mser ued im die QemeralversaDSseliimgem passteyals der Herr 
Gemeraldlrektar selbst f vom seh]% Dlmgeii elf l^hCLttUAdelmem sehr sicher» ^llok 
fOtr alle Dlytje !iat,ob sie mu» hamdelsteehmlsch oder poHt'lfi'^i selm rafli^em oder 
Vfflker UMd Volkogruppem ay^^eh m««iQai% bocrlffelf^emtllch mleht warum sie «acht 
selmer zeit studiert hatt«*«3tmtl«tik oder Natiofialoekomoinle ••das hStte Ihr 
vor<C(K'lId)bi ^olcfsx« «grosse T^l^tedhftsgeblete Hbersohouem \imd l1glIadr(%m••8:lc^&:;* 
war sie lhi*er i;<mz9n Tfemtalittt mach viel BiAMllchergev«)sem|al8 ihr Bruder Georg 

• •d«r fOr olnen liam« viel r.u sehr der tmtter ••AtfAes ebem Ihmllch sah**rn:f v 
dem grossem dumklem Tilde laugem undem etwas fl9±ad'AXg9* (Besicht dera welkem 
Kimm u*d dc.-o jf.arz^'K dl^kllch^m TCasewAber ffiaf J^shre hnttem «Im gams amderj 
^.iTeaem aus Ihr ^eznaveht «»elm wemj^ rumdlich umd i:<shr frauexheft rlt 8<:h^.«m 
gerCLLltem Arriam dJX w«.lch«n rYnlmxkem» «mit reiche^ H aar(ehed«m trug sie fa^t 

Ii5Caiier80limltt)das «vlsdhem ^auai van^ GojLÖ &pit.l1*e»«u»dvßLi»'r«j. r/n», »le frflher 
mi«Buü8 fttr elme schwect^r der bllditch^btem üUe ^ehaltem httt«»dle Ja dsafli 
iodti wled;}r/su lhr«ra Aettem und amstfimdl^em inxTfüx von Viska ^^xrQürcnf'm^^ik hatte 

• •er war meowm'ei drrXb*» vcrisflfellöh Im die Praxis hlmelmgekorm«» « ««tjagt« ö^.ch 
/Voai dem jumgem f^rtsftm '-'esterbex^ 

jetst jodoTiCcr 51» Tidere «Tgiicammt hatte^dass zaus doch elme Gchweeter voa der 
achtem ?rau Dr sowieso sei»|dle die seltoaxw Sache mit Ihren ^^amsdamM hatt« 
Lieft« trv^ «l7 achvfar? vr«dw« leskarriertes Seldemklsid ««soetwaß gibt es in 
Italiem recht ^re^chLaackvoll^.seh.'art wslsse Ledejrsehuhe ^oldeme ArmbSeder 
mit «im paar sxtikam i^ionem umdeimem klelmem strohliut der auf d«3 H imterkopf 
wie eim sc&walbemmest sa«8 und an Kaloerimiugemlemzeit crlm»»rts U'-^dwemm sie 
SU H«iAi«ef> acrJüMf.R'h str'?Mte Ihr aesleh t im el*er s'illlem 7T9Vfi9 ,80 wie auf 
eimtn dumkelm Laa piom eimem ohlmettl&cl;em elme b3.ud:.« strchlt t^WHlbdle Kerse 
drim ••mur xle i^l^nceist Ar, umd das andere geht mit der t.'acht xucasirex^ 

Ab<4r Hammes lag drüben auf Aw 3amk und strampelte aus sehr kuz*xem aeide 
mem H dsoheji .*lSKi^'S^Stxr?^tii!^"KXS€'SXMLl^^^ aus deui die rundem noch 

wAk Fettrillen durchfurchtem obersehemkul horxueQUoHentwle bei elmer Putte 
vom Flamingo« «^i^t d$n !K:i!rs4m Baterbe inehsnyundliesselite bunte ai^Bmumel 
(8U frross als dass er sie etwa in dem lAimd h 'ttte steolsn kAuMS hin undherroll 
und die pi-£x Ii£A9^uhtav ar«n cm e^ndexm i:»d« der B ank g«nii<gUi4l|iKgW gQtt^ 
UB 5>nn wk&ii genügend Spielraum su gewähren und ein alter innfaiSnIr naivTTiel 




ijubelte :^«et noch lauter als H »nnet »wenn H anses sie fing 
umdihr eine neuei ctubs gab^.UMddi«^ t'anzs z«vel T?elhc« freuten oldti mit ihn 
• .de>»»daffi'" 'jsxtn üb Italieners bei denen rinder fftr alles einen "Yelbriaf 
haben^.UKu öle Klr±f«en «dtter eind.^Aber pl^allch ohn* es vorher su anmlonsler 
schien H anrios cenuc vc:« dem spiel mit der Glaskugel urdc^ec ^rtei^ l'^ister Tut« 
rlem «u hatbeaidexn er rutschte ••Itlich von «-ler ""lenk herunter^umdehe man l^n nc 
haiii«* i;.>Ä*'o<;««'".?>nL?.es.* war nur halb dabei gewesen slo hatte üanx andore Din«' 
gesehA >a>üc'wleder'9rlsbt erPAf Ja l • •war er durch d^m '/Qgen d\ir<ih u»dvom auf der 
Platifons Lwiim jchj-'^^or^dAr anscheinend sin JVeund von :'ijm w.x'» deaiider 
war ötvras ViXi» Seite gerfiekt vor ihm und ir amnes lufitte seine kleine Beinchezi 
gehoben unuverüucht sc sehr erkomnt« mit seinen bülblauen Lederstifelchen au 
ßdle a*itttil02iie f.T; ^ od«» tu r stampf en..u»ddergan«e Wagen blickte Ihm begeist 
rjt.(it UMcriuf einmal Aber das andere 11 prcva «i*/ er sucht «s «r vereucht es 
e»d>"»ch waifcJv t& .»l.sn doch rt«lie»:*)r unddax» rl:»d ist bei Ihjcen ein kl.äiner Got 
Eilt Alien aetsox Voii'tthtanVr'ja !» pn?"est:vubberte dfi-«;u ©i». spreche-^ger-tlach aus 
}! ollÄndisch I^eutsch rtallisnlseh umd i^ngllcch vom den es duröiwia Aidit sl« 

lelbst vi^retandadgia aber Lieee aun öiimdetetftH r.u verffteiiÄ vor]^ 



Q% OTg der Doctor Seite 34 ^^ ^ ^ j. 

Das also.RaÄnea dafwar die leuchte»de Blume auf dem »achtschwarze» Gnmd 
des chlmesische» Lampions, UÄdwÄhreiidiA***18chel»d u»dgltjdcllch. .mit xdem 
urewlge» jiadoÄmeiaÄclielm.^cieMkel» iienechemwesem ISchelt/M^nfcbewusst aus der 

Seele heraus .wie ei»e imtter ,dle zu Ihrem Klmd heraosiehtDum dessem 

HÄtsel sich grade auf diesem Bode* hier tausend I^er und Bildhauer gemOht 

habe» r?otic©lli ^-iotto die ^jobblas und ifino ua Fiesole, P.affael uid fiiutboa 

del Sarto biß vielleicht endlich LioAardo faet die Loesung fand«. im gleichen 

AU£:e:»iblic|. war sie sich auch des ganzev>yichtsohv;Äi»zen Grundes bewudßtiaiif 

dem dies« kleine üenschenblume dadrOben sich entfaltet hatte •:::s gibt einem 

kleine?*, sehr delikaten Homan eines sehr §Vte|*,V^<^dainim in Deutgciar^^ faßt 

nten schriftatellers.desi^'i Ä*?%tWa*ÄSJÜ*«?t»a«ifii»*i8fe««llt ver- 

ßCnimtte&fgß^t"dtS^*««8Äi«W«^^«iüi8 alten F adlasgers »der für ßeine 

KollQgo^ Ä» KiVi^spause lier holt,.ijm selbst zu arbeiten, ist er wohl schon 

zu £;ei:r€chlich.^*dpl^tzlich schl%t eine Glocke von einer nahen Kirche 

-hebt an zw51f TThr zu schlag ei% f?um B um bura/iÄdi?. der loirzen Frist bic der 

letzba Glockentlom verhallt ist /Tbr bleibt stehi^ u:^d>orcht auf 
Ist sein ganzes vergangenes L«bek s». Ihm voroelgezogon ündso war es auch 

hier ibides v/Äre w iodor fast el^. kleiner noKian fllr ßlchj/Der dunkle Grund 

ans dem diese kleine üenschenblumeda gewach sen war ^ , , 4^ 

"^reiT^-ewlsssah Liese nicht a.lles,sie hörte nicht Jedes Wort wieder,. le 
eraof and es nur.. hatte gleich sam die Grunds tiinming der ganzen l..tzten 

Srvier jSie in ih rem GefOhl vibrieren//ßpru-rha,^t so wie «i^F^il«^^^^ 
cv^J -Ime zu^cene reht unddle Zwischenglieder weglSsstjunddoch welssmaa 

J/enn sie eben nicht h«tte weg geh n müssen ..wennes «i»,,'^«^/«^* ^*!^^,«r 
so Vekoramen w«re..naja da hStte man gewlsssch on einen Ausweg ßefa..aeÄ.. aber 

letzt m^etfslcrjedcr Arzt Plöt^'li^^-J"^^"-^^^«^^«^ fvo^d« uSJ aiS^t! ' 
uid.wenaer zehnmal von einem »Itogen ^aoel ^vÄre^edeckt worden.^^^ 

V/ wie hatte ihr Ille doch iT^^-^^ji^^-^läJ Jf bJ^cht Ss fO? dii^^ 

kün heisBt es melstiCherchez la feme.Aber maa ^fa-^c^^.«! J^ Sichtige j Ch er 

•twas undeutlich auszusprechen und man trifft auch meist aas .icnT,ie«sv^«* 

chez l*enfant , j-^ ^^ - 1»+-.« 4w..iiZw >«•«■«« «i« Alt w&»den».od6r 

mi-mA-m orn'ov vor ZU klugen u;id Oberbegabtem prauen,Aenn sie axt. Yaa-uojt««v« * 
eineifcj orror vor^u^j-ijl _, + Lotte denn «klug und rafitterlich zuglei<di« 

?'\ind zu antern^gJh. tr^te ^r'icT^i'cht mah r ff^V^ ^^. <i?* ^^ 

traf^SrlVet'seirÄehelmnis u d -f 5^« ^nz jS^iti^äderJ? ft^ztc'Sdeckt 

^f^.^^e^i^^e^^Sfrr^t^^^^ 

^^"^'^'^^Z l^f'^^eJ^i^^ zu Kehn:H «rt mal. ich willoder n^^^fH annee l(«Ll«. 

hei-aten,da?v/ Ilto aie ihn«n a!cht «^^^^^- i'^^^JJ^^'^^?*^^* ^f ^*!h f4in^^^ 
wohl spSler abgefunden, wenn auch ungem..8le ^S*J«* sich wohl auch Lei*er 

FiocyJhe ,wen^.liLich widirv^illl« >^'^^'^J*'*^\f?ii?^w,T^„ichleeSt wenden 
Jude einl TTlchtjfldin heiratet, eigentlich vj^^i^^J^J^-^Sii Sh«Sitet da hat* 
sie meist unda4iacklich,vve»K eine J tJdin «^^^V-S ,^H l,3^f ^«s«^ lusse^ 
ten Ble .ja genugs^jn Beispiele davon in ihrem Leben vor AUgen gesehm.Ausser- 

dL machte lan damals in D.atschla^.c-^ scho;j r^^^ii^nh^fla«^« Gesetz erlai 
eigentlich war es schon so gut wie unmöglich.. auch ohne ^Jj^A^^^«®«];^ *^-^'" 
seTi dazu eigens hatte.. aber dannhÄtteea Fabrlkantai^sohn sein ?öf «* ^^J .^,, 
T^oze-it,ela^zt,vicillelcht auch ein ?0frizler,elÄ A.«lli,er ;'^°i^^"-^„!:f^r'" 
^ie ja auch niJhtsdagegengehabtCDa. Kind wird schon wlssenl) ^^ber nicnt der 
ju-^-; el-res ehem-^llgen F ausdieners bei lhnen,den sie ^nehr aus Hitleld,unc 

v.^ir ergänz «.stellt^' schien ,al3 Lehi'ling in JöJ^~^«-^^i;;5^St^vii u^d 
uncMer 06 allgemach in einen Vertrauensposten bei ihnen »ifgBrl5ckt war,und 
w. d^ mairäs Einziges sagen ko nnte.dass er J^^' gewachsen war. .der aber 

doch aus einer ganz ganz andern V/elt kam,ohne jede ?"^^^i ?.4 h.« rJ*^^^ ' 
leiern Anteil an all dem, an dem ,was bei ihnenundmehr noch t)el den Kindern, 
den geiStig« Lebenstil bestlTUe.TTndin Wahrheit hatte sie ja auch eine 



0x-4^mk Vä-v^itä- 




aÄderm oehr scharf auf di« planer zu sehm i» a..le* Dint;«»» 



Georg dercDoctor Seite 36 
schlage».. denÄdaß BaÄd das sie bislang zusammei^ehalte» hatte.war gewis l:el» 
geieUschea oder gar ieletiges gewesem.7]iU3i jetzt musstees eben selil.^schllm 

me? FUöJr'SoÄ^ ^|b5"^l?5P^,i°?^*?«8^fta.B%«^«^«9«^e«o»^^^ man ja ii-u^r 
m^i ^•'^^^^«*^»S*f7=^ dÄuerjtaem zusanrnemleoeii emetiefe A»göt ft 

;j[l2<*i gehabt oocH^Äb«? gamau'"so^|Wle Ifauues Im i« -trieb sehr .Vlijgjsahr ampaßsugf 

" ; S5^ffS"*Ifl^ bitte sich i^ jede* rosten In wenlgeÄ Taigen einj^^r^^itet- 

wie jene 

ich iXiir üie 

habo umd 

auch hier gewesen -uj^ 

Deii'^.#«v:as imsÖipBals 2us/!üm>ie"*^*«halt^^ h^Jb^v/^r doch gew:*ss -dichte seelisches 
undgeiatiges gewesen^Chamfort sagt zwaPfdass das ManniindFrau am allerwenig- 
stere 2Usar7nienhSlt auf die Dauer ••aber ich k.^.;e£ ''-''^^\i±r'^ici^^ ^^^' 
für einen H erzklopfen ••kein Auge habtjich zugetaia die lÄcnt in ^ish^^» auß 

• •(vtfir sind nicht Cbcr nannftver seitdem tJber Kffln gefahren^ |iiiy.c Je der in^ 
einem andern ZUg ^^^ hatte ^-<iiÄ.aes ao i;öwollt,a:::üiilt ,v/eÄi sie ih/i at*.vaKKlaj>- 
pen mit ßein«!i^elcl>ich da bnicht E:i-^i liereingezognn wtSrde aber kein deutsche!^ 
Beainter hat auch nur sein GepÄck oder um etv/a angerÜhrt|6oncli?rA nur devot 




m^a 




%i. 



,^9 







• •darüber hat er am mci ten gelacht! «auf sein Abaeißh 

gestarrt lUnd grUf^sead die H and an ;<3en irÖtae2ir(«d geleS 

das letzte Kai ciassQfr es trug^* sovde der Zug eJoh dann v/iedcr in Bewegu^ 

setzte hat er es im Bogen zxm Coup^fonster gheraußgeworfeniUnJaich dan:* eine 

Ulnute l^ng die Hand • eminderöchflTne H Snde h?itte er doch I ••die '^ -^mä vor 
die Augen gehalten ♦UncToabel hatte Ich ihn doch dazu bestirantidiB zwanzig Hille 
r.itg<^h^i zu lcss3'S:\ •Gevrissniitn hätte auch etwA6 voa On>:el yja^tin vielleicht be- 
kommen kff;tnen|Um irgendetwas Geschftftliches zu beginnen» •alSer man kann nie 
vorher ßagcn|V;ie so ein alter H ei*r|6oetwae ^:\xff/eiBi:t(er hat sich :icbe:Jibel 
spi^ter sehr veiKÄÜnftlg im der Sache benommen» •viel modörAer|\;ie ich ilm zvjge- 
traut hÄtte) Gö'ttiWas habeich eigentlich ftlr eine H erzensangst vordem zusam 

mc/sleben mit ihm gehabt noch im sug da^Also vorerst muses eben m^l sein|habe 
ich mir ^esagtjAuseinanrr.ert^eh:*! kfu^.:.^cf. Ja mm-sr spfter v;ieder«fMi' >je:^'\u ßo 
w5.e Hannes bei unsi» Batrieb sehr klug|Sehr anpassui^gefShig waTfUnd sich in 
Jed«f Position in wenigen Tagen hinein. :efu?^ideÄ hat.^grade so )\daer gewohnt 
v;ar asaclem iTenschon sehr schai^r auf c'.ie ri^^er su L.eli2ijt7le sie es machen^^de 
usidesbald eben aogut zu kennen (schade , schade |dase ich mir '»nie tiber andere 
l'enechen ui«^dse4tbpt|Wen»ich sie sehr lieb habe^lted gradedannerst recht nichtl • 
undjwenr* sie mich iog^u-* 3Bhr lieb aabe3d|Illu^io>^ieÄ ina^.hei]. ^.ai^m» ^riberd^JTCCr 
kassctich nichts |dass war nionmal vom je so bei mlrll)» •genau so war es auch hier 

~.t|tm 

^ ^^^ ^ ^ ..-^-- — - _ uns zu- 

hause ta*nn«^aunder""war ein guter SoÄk^ i^wieer anstÄndig bei unsverdleHt hatt^ 
dulcete ev nicht rasbredaQs sein Vater Äarbeitet(naja vielleicht genierteHeane' 
sich auch.iVvenftSr'Wbcui^ist bei H eiiii*ich Sim^'^Ä s5:iae öer UAuder Vateiv^I.^^4S- 




diener bei E einrich Simon sflhne« ) auch eben / 

u:.^d3r hat sich eigentlich wi-ütderbar schnell/dort hineingefu3daea/-^ch biiie nie 
vrileder ai.^.em lienschen nit soviel iVti^Ähli^sverinffgeja. begegnetfdar einfach in 
sich das Zex:^ hatte alles hfittewerden zu kÖ'neniV/ie meinem arraen l!ann»Uii?h<ibe 
unti'Jrber ihn ^vdt er noch bei uns Lehrling war ••das hat Vater xmal erzShlte* 
schon iirj-ner amtlsiert|\ven:% er in eine neue Ab'oeilu.ig kaiii^v/ai* jciüu i[ aidschri 
i^merhalb vierzehn« Tagen kaum von der seines Chefs zu unterscheiden noch««1 
Trotzdem er gern den Energischen markierte ,v/ar er Ja d« >ch veich|V/ar schv/ach 
cji^x ältlich, uVx UÄtcirlqg ::infl1l3sen sehr leicht und ziemlich sehne 11 •J^iodabe 

ist ernie «"^'^-^ftut^IiSh^^^ ®^ Jiwg« Leute sind^^ha'c etv/a in K^neipen sich lieru 
ged'i'-flckt odvDr ist nix schichten Teibem henip^igesogen etwa^.dazu war e^y wl« 

zu f^hrgeizlg|Vun seine Zoit zu veri^leinx.^ei'n u]id auch iii cht leer gening«7a'::.er 1 
es sehr gut gemeint, als er ih^ liAS GeschSTt ^ahiii dcniials • evon der ^eneiÄdea^ 

lev/eg •v/eil er doch immer erster war da#^aber er hat ihm eigentlich keine 
V/ohltat miterwiesem^I'ir eher •(Orass lieh |C'aiJS ich LüLr doch so wcrii^ Illeu«! 
machen kannl) 



^* 



^•«%. 

^•••v. 



.4 




i^Mlk^'^m^^'^-lt^. ^^'^^ »« J « Ooch VO« 



yimd 






zw 



Seite 36 
H ames war keine e 
Griechisch Inner U.K:w.r*rt»^qrh ri^r. o-r^v"^ 'W"^ ^^^xioxw moji ja aocft von 

di? p!/^^ ^it Ga« gefeilt, steig? ho^h^fSJ^n!^''*\^"^^*^-°»' öe^kSteine 
k;,^!*?^^^ I^ei'.schea %entlich Ist dL^«ui»v«J?^ri,^J**-^«^^ ß«> si*<^ doch 

^Vi w^frd6Ji##als 

La.ai.lt de. stillen ^el^stsU,^. ü;n:ZZ:<lt^:^^^ 

l^ch.1.^ d«n VlllenBtSe.t«« iindf e:n rln<^/^r:::>- eir?*".5ll^?hult^&j?? Ää S^ h^ölh 
^rii!?ii?^2« ^'i^^«^» '"».ch all dem ICrannf via Deutschi and da »von dem m»Ä sich 
lÄ ce» l^tz^Ä zwa»zier, Jajijeii bald einf^ftr^det hatte.<?ass Js Lebe» hlease. 

gM'Älcht r.:al f^ie ?%isteB oder di»; schlechteeten. ^ 

■ ,.. ..,, ... ..— — ^' i|^ 

&rt _,ab,P auch oh« <l.a""LsSmS^si!'^??>,MSrL"?'^f.??£-^?i«?t ;i>«»- 

ßhü 

- '^"^ ""^^ ™"'^" ""' '^J» uvtserer altea Mise lä Buckhwsthlll 

.ucn »icbtÄlcht rr^Bhr grade fu»ktiä'iWr^t^:^*J? ?*^ Schmidt voä GremtÄa Gree» 

Alcl:t,ich hau. 30 elAe 7d±o«v»i.i«-J/J* ^"^'^^^ ^"^ ''•-^-'- Tc^Tea.reaÄlch weiss 
:usa>nraeafille».I ch rlaSbe aori^J^STf ^? <l«SfS«»»weÄa Ifochzelt u:.idKi»dta«fe 

Aber -a^es ko.Stf sich d^'StX^^^S l'SJt'r^^.f^^f*? J^«^ »^J^ ^'-■^«• 
rechtes und cira.rGllch saas »-^ o^,»mSi 2^ «7 ^ ^v^^^ «i->l«b«Ä..f«idAUch «Ich* 



^^^;/ 



üdiscae Sml^aat^rdeiei maTkelÄ; f^h^tf"" f™-?^ ^«^^ ^^« taueemd a»dere 



^'ersea v/ar.wen^ 

. <äöwisck«iÄe Schvvleri^kelt«»\';;mr"^i,+ "%';'^''"^'r"^^ i^^' ^^^-^& v/sLPi Arier .. 

nlB verd«o).tlg,mS^'iS :^*?tllS°au*h^^^ faltemdeutecher 

Verbrsciier behiidelt.elJ^ach d««h«ih w^^^^r^iJ■'•^^ ®® usgefShr als kleiae 



cea .da ler»t rnngm. es auch h^rVo+V..« -i? •? ^ *^^ '^^^ F^jni^PrraiiteÄ zusamneaihocÄ 
gutes ^.«trT?sc:?^^7eben?*^ ^^'^''^ "^^""^ *^^" ^"^ ^^^^ .-sp.ra^to,daß sis rdr ^ 



•/■^v 



\ 



G^^rs <3«r Doctor seit« 3 6 

I^rfmas WÄTfeCwiß^^kelÄ« «»klitiache Jfatur -ii^endatwao behlOLt nsm doch Imar 
VOA OridChiöCheÄ-dirchaus kein .v^eÄßchtder sich «u^.lehnen inua^te*:>e»Ä Im C©- 
eahÄft hatte er doch viel ei^jene imitiativa ßtet© gehabt» »Aber ••aber er war 
viülleic: t-ii^r^r xnusöich alles z%TinrftbeljßA±T ddch ll##\Tie die meisten hier und 
vor all«» |we^Ä &le äuö keinem 3talIkon:>$i^t<'^-5r ihs».eii €t\ r.e mlt£:e^-eben hat, bei 
den h<?chöteÄ »Tlück der rrdenkinderfVon dem J^irwuid behauptet t das ©es doch die 
Poröffx^liclii:eit eeiiBChleehx \vegt^ekorrr:i'%?t« 

:; u • in ':iru2f,dc5 war «r ja doch ei^i herseiiegucer imäpiekkl\j|£5t'jr J- \xns;ft «raeiÄ 
•►- ÄÄnee I aoer manchmal löUBjL^te Ich schon deiika»|Wie etr% LuftballoattJ.iHe Hülle wird 
mit iS j«fffllt,steii^ hoch fSehr hoch« Aber daÄrientv:e:cht eben daB GaS|U»d der 
^aliOÄ öi^kt »och öchHe21er|\rie er iieutieüeÄ ie5t*TTMr\jT^i^,l:?.e£;t rtifj leserc r (Hie 
aojJT dem '^yCden a^rnv«*tet|l>iiv nnM&as n/»Jt sie wle^ er f<Illt#Aber so öiiid doch die 
meiötai^i I'e^schem^I-iijeiitlichißt es Bo^ar fVauenhaft • ich habe DutZÄKd j colcher 
€,i;.^::iL ;t|Cle -Ixe;^ dui^cli^ ./.edit h-^bc.::!* •Idt* äut* A?ttrc;'OS':^Mfi?«imr t^ii^i:« HlcVM.rntch 
selb:iti 

Un<l da© öi^ oft gaz-michlinÄl die dflfciniBteÄ u><lßchlechteßtei»#Tllft v/ar ^i;oh 
mal dTÄUf u-ddra:^ ^o ^u werdenialö eie die Sieche rdt deia Jui\;;e» Wc^sterber^j ab« 
gebrochen he^tte# 

Tvie wiiutdercchffn el^rentlich H olland ißtiwenn m^m es so dae erste i^-al 
flieht iLix. »seinen meixcnlcuf%;en ::ach^»isJLiv5k3Ä« tdietse rul'xi^'t': jail^ii:tt'lT^luiJS?i L^:«iu 
mit i'en l««i.^>eji und )(aiÄtlBiat^ t und gepfle^^te 

unoden flauen UÄd Ii&ichfn^die voä i^^ineit heraus lächeln finit deia i*iesi>ifej^ 7i?.len- 
stIdteTs und den rincem die cwxf blajiken Aaph^ilt,»ogeÄ r*llr>c:ivuiLfrüir«Ä|2r%%icch::^n 
de» blamkeai Auu>ö|Uy^i so xVißch u.^ci iLibefane<^Ä öiod^'.ie v;oW. daß tatt^dl^s^so 
nfi^f' UT^d^ri^bekflhmerth^lt -^ach aUden ^::r<^mpf fWSXTSm so i:n Deutschlai^d seit bald 
Kwanri^: t>ahre» |Von dem usm sich ei^exxlet h5;tt6|d^.ß6 es Leben hießß#Viu:t ur»ter 
d«i«e?^ !>ruck m^'M keinen Aten2;u<5 eige;«itlich mehr tun koi^nte» 

-ttr schade |da6«i meist in K olla^.d am ei^eim Tag ^'^^ zw^^irri?il die Sonne \ 
8Chflfint«pw«B sieht sie wimd ervoll •^:»if^ehn#lTmd m<^n sieht sl^ vaindßrherlich anttr» 
gelxn|V/i€i; fi\xf -dien alten "Wildem im Reichsruuceum zusejnn:en^Abcr die ieit 
dazwischen kUcmert eich die sonne ^^.icht 2r> FollandAoder kaum^T^d noch einen ' 
Fehler hat H ollancL eiw-e» Geograph! schön«r:,s li^t au nahe» «2^ celir dichttbi# ^ 
T>.d d?in^.ßi.nd daso allerhand AbkOBBen • »nit Ehe£:e8fit2eni»'Veni^:öteH8v«5riÄ^nerte man ' 
eich T^rade an sie»TTi»din iDtaitschl^^nd vmren die ^euan znvar darciAlc noch nicht ein* 
gefÖhrt|Oder etn^a bokajint^taber auch oh*e ßie leisfjnan kei)»!e ?!if>ch#5hftÄ da zu 
pl(ytzlich#Tjndlm t'liohen Homent fi^ngen die 3ehffrdan#«erst schien rlles rait» nl^lt 
toi ^^^^^^-••^''^^^hnnd Schvrler*if''k'^lten 7\\ machen «TTa u^^dda h.*\beyi v:ir unsef-^f?cn ' 
von unserer alten ifies nach "^ckhixrsthill einladen laßsen^^u ndsiwi ^:ln 'i'Crchen 
wieter fr^:^^mgen( es ^ibt m^hr r^alinh^Je i^. 3erlinl) imdd*5iß ging» •auch tiv;er.n d«* 
Sehnid^c von '^-retna Grafen nioht ^ehr .funkt lo.^ierte ^tganz glatt in :;ohn ^.^^cjXi^'' 

Dennlch waiSiiTiichtfich habe voy^ Jeh^^r cin^ Idiosynkr^iSie d^gf;£;en ^ehabt|\vcr.t r 
H ochzeit uncrinateufe zusar.menf Klient Also ich glaubesogej^tman hat noch jamichte 
/je^'^jVi be/-. mir dnr •'.IS* 

Jeden Tac bin ich eigentlich froher darflber gewaseniwle nett wir doch cu* 
3r/a2-ien !'^.^jaen#ln:.terh'ilb einer ^vochefweil er merkte v/ohljes gab mir Jedesmal ^^i** 
icn schock, hitte er ^JLlselne «sac!:!^^«'! ledens<«?t«n< |die er wohl von seina.^ il^l 
leuv>:a 3 ^t^ )^nie-e4ne-Hatipe-*f«4e'-e4eh hÄtttet) sich v«/leder «tfjfT'^echx^iii^itlct^Äte^^vor- 
fenjiwle el^«* 'f^aupe Ihre alte !^ autpjndbißöich Jedesmal auf die 3j.ppeii|V^enÄ er 
cjr :!;*;r?.ct:|Cri v;ollt5 wieder '^oetwas hera^ass^pi-^tin^^rirklieh ttals v;olltecr gsr^ 
nlcJit mehrd^ran eri^j&ert wer4en«^eute>^eiti3ichsv/ranrn? 

J .di i/^orhclb dreier ^ ochen hatte Haifas all meine !ylt?:ichen|Un^^yrt gnnssen 
Parcllie^Ti ;r^;o::i, 1^^ itU:i:1 nnhn nir das "'o^t Tis ^»^n ?!U:id |ehe Ich ^s nus^e- 
sproc!; .. !:f.ite#*:"<id ^ .cne l'leiTii^jkelten geben mehr zusamr.ey^sciiö^iii^^^^lt^^"^!! 
als ob /r>^^ jeden Vot»t«^ 2'tr; ^^V<3fhstttck In seiner 3^irvi«fcte el:a Liebeagedlcht 
rindet# 

Ich wÄra Ja viel lieber In England doch geblieben« •aber H d:n:\eB konnta 
sich da mit c'sr '"nrnche '^^Ichtrecht einleben •'Troxrssdeüi er mal noch in eiiier B«rli« 
acool i^rewe^en war in I9erlln «Daa reicht ttSr H andeäei'.orc^öpo2K'!anz von Deutsch 

lajfcc au4|.^ber kf.um :'&• IO]p«tdcn#lT«.d|Wei«fm maji* in de m 5oardinghouc ev/ig mit andern 
Emife-rantan «uaerananhocktf da lernt mrin h5chstene solche Pjrt von EßperentO|da« sie 



Seite 1 /// 

Georg der Doctor(Teil drei von die daheirabllel^fiä^ju 




jtr^'- 










FMt schäne Ich mich|heute es elnzugestehn#ich bin stets ,d<ss helsst Islder 

zwamalg f 

lur diircö s4obenÄKi±3s±g-<*^ahre|VOin Jferbsjt 1905 bis Herbst 1932#t^7em unr! immer 

' ersten 
yleder In Italien gewesen«Und|Wenn Ich elnr*^al ein Jahr^^oder gar durch den /yelt 

« 
.<riegl.-8chreckii^^h geniigl -gleich vier oder fÄnf Jahre habe iT-^f^r^chla^en r;1!Is- 

Italien 
sen(ich i^^ mein Teil hatte schon deshalbhern mit tWC frflhf^r T^ieden jc-"^chti/ 

all'^in desh c\lb ' '\ 

\ ich hatte ihjyscl^ontnur dapd-L es Ruhe hi'ltjgleich das Trento rjejeben^vor allam 

(oCer \Nxr die jK^^Ofte heiösen in%en.^^ </jLvi^ cjl^^O 
ia ja die Tridentiner/es gan^icht ar-ders v/olltenl . )s^ vAirde Itallen,ifc:i es mo^ 

«lern zu sagen, so etwas wie ein eingeklemmter J'onplex In meinem TT imkasten.imd 

ih vms'^te jenau^dass ich nug inj wieder flottbelcam,v/eanich den Koffer und mich 

* oestllch er 

:i Ei3dlichi«K/:^icbtun,^ In Bowef^uj^g setzte • 

Italien vfar bel^Suflp^ bei mir. wie elne^rrippe .eine Saisonkrc^nkheiteVJeiin es 

«•nicht nuehr FrÜhliA? ''veraen wollte ^machte ich es mit ilim |Wie der Prophet mit 



c/^ 



<^v^ 



3 

IS Eer£»yenr (er n icht zu ihm kam,*^in^ Sr» tm ihm* so rollte ich |dem ''^'rühllng ein- 
ta»ih entfregen.ri'nd iTvenn die Spätsommer ab ende schon ein wenig külnl '^vurden ffia^jta 



\/ 



ih:tt^o?ai brauche ich mir das bieten zu laosen^ozu habe ich das nS%lgl\ ir ole 
ft\^l den Koffer ^t^^runt er •Unten ist es noch warm und seldenblau^Undin «iarina di 
;ia Ipt das ^/asser noch 3e}pr ani^oi>h^m«TJndin Ostia ist es so^jai» noch üie lauv/arm« 
^€j^em s5ch dir doch die Ilenschon hier en|Und du v/irst Jolcob lurckliai'dt recht 
.)en)Wenn er BB^i^iBf^ !5^f)enbild Gottes fSix^ er^t jeni?eits dar Alpen an«(soetv;aß 
UÄlt meji, und jwei-^n m.^n Italien XS^'^jkommt m^ji um Jakob Biirc!chard€( schwer h erum) 
Ixjnbel ist es jense-'ts der Pjn?aonnen noch viel h ffufi^jer uiu3noc\ oecser durch- 
ie liiert 5 das 3ebenbild Gottes • Df^nrihat Italien/ dreihundertunffffnfundsochaig 
üAtllchö I^useon •Pflr Jeden Ta^; im Jahr einß#?Taja:i:usoen L'i^'t es zum Schlusi; an- 
i^WYC auch^TTnd /^ute runu^t da ^^lelchfalls^Auch italienische ^Jtfi i:adrid|iin Lüuvre> 
iii Petersburg i^Vien undLondon »Aber Italien Ivt das Londfdas einzige in Europa»#v« 



Ig3ten5 scheint mir das so I •••in den s~"ch die runst nicht allein auf die 365 

ol Ä kt 



4 






i^s^iin ^.m^3ie g^m^^iss 3C5o Kirchen>urxd maj aitf einen Platz um ein Rathaus b^schrfin 
;.onde-'*n in dem sl# cillei'> durchsieht, ^ie die Seele einen 




r^ <■« " '" 



t 



e2/.ia 

•n Ländor^ii riun Boisplol gibt es Bauten iind Arcli itsktvir s^BHWslspi«!«: ier wär von 
m.d erfjt in üen allerletzten Jahrzehnten ist das anders gewoi'dent bauen und 



;elt 2 Georg der DP 

.rchltektur schaffen eins gev/eson^Und d<as Ist iinerhöirt arcenhen ffltr dlo Ai^en 
ind för die sinna^ündin andern iSridern hat nan die I"Usik in dio Jzonzor'ldXi.ij 
:esperrt|Sle iet aine vornehme ßane rjev/orden#/T ier sin^jt das Land^Odor tat es 
iCh früher#Aber Äsäfast in don letzten *^£uiren \'rar aelböt Venedig ernst unuötuimii 
•*worden«Undsog!3[r cie sexuelle Vifkl^rvin^ der C-a6r,enlldder?"e^:ii>olö aclxiwiciiöro 
:>rt nicht mehr nns^^rv r'^-^f^n. 

Doch-so «sehr ich der einzigen Seela dieses ^andes augetan taxdi \ie\r | 
;.eider hat nlch mel"?^ loj-ncViistorleches ^e-^riec^en itro nanchen schönen Ta^ i^e- 
;*acht|den ich son£-.t da hStte sÜSiT. verdceoen IcCinon^^jVfn't etwa |äasö eö mich 
itoiiiöcht^ ♦A.ber vcnl^^or doch v:^ eileicht nehr gewesen^Cder ich hätte jede€jn.jJL 
>ch eine T'oche rAi^;:el;en i^iffsv^en^nit den Eidrchv«iir|!^:elne Kirche undkein Huteua zu 
fitreten,. Condom arf einer ^'ernorbrnk p.ls Ijrrrtroni r^ir cläe Sonre in den Hachen 
:helucn :'±v;! Inssen ) • •«..ber lü fehr ich Italien ?-iebe,indao arm sicherlich 
:ln I/'.*hen je-^/esen Y;Sre|\?ennid licrirlc die blc^uen ^ergparxcrarien der Appeninen 
ikreust hÄtte|lch habe nich doch Inrner v'icdor nefi''C"^sC^wiri:5lAber ^/C möchtest 
?, den eigentlich in Itralien leben? Ir^icht ein IIf^J. ?:vtf billig: scinTDich wwei|Vler 
:chen naJ, oufi-aten rilt dem cichcm GefüTIilr s ^-^ird ^dreB Ta^ret ein ^:'nde nehma 
in^^>.-3niiir)3n auch ß:Ich Gtotr. vde Gortlie iMiiüh tertig; vr>n Horn lofreist: »n.an soll 
er einon Abschied nicht r.ac-hdG'Jxn,dGnnin Jeden Aböc-:.ind liegt ein stflck v^aJin 
•ino.^j'a vro?! l 
ilen wir mal gans ehr3dch.TtaHen ist eine vAiridervolle (beliebte vielleicht «sl 

« 

larlich die voir^oirmanste 0I3 ein :.!enr^ h der. ?^ordenr> nur finden kann^Aber es 

Ire f^-* ihn schreckllchiinit T-Li* vorr.eiratet zu seln#3do hat etwar. Ifflr un? von 

ic* Geliebten jenes Ilarqui^ilar Jobrzehnte l.ing :"^ie madanx- von sowieöo • *04gen 

ri#V3r^hrt3#Al3 nun aber ihr llamifOder ^eiar^rx^auCwei* haba ich verj:;eG3enjtut ]| 

.ch nichts zur 3 ach3l)sUvb| dachte tdut Pariö:nu:i wird er Gie f:heiratentTjrid als 

n Um uTraiita , oder fruc-(ich bin noch r3L' das altniOdiücbi^frucOrv/arum er dem 

tzt die rjcidacie soiirieso nicht beirjito/dlla Joch uie bc^iOe nun frei w?ren,antATOr 

t er ganz ai?staant:Aber v/o iiollich denn Deine Abende verbringen?! Ah er v/o soll 

h denn neino llSr'^t'Jce ondiieinen Oktober dann verbx'ini;en?l 

ja-\vo??.'\u3Gerc!3in gibt eß dv^ch nior eine einzige Gtadt,wo mm in 3^^3.1 iilTbi^uf d* 
ii Dauer leben kffnnte unddle melr ist iot als eiiiA «fth-P .ar^hAngAK^-i^ MMn-ni^r.iiarii^ 



Seite drei Georg derür 

UHdich habe oft wie ein Gesellschaftspielium eine Gegenprobe zu machen und 
;nicli beötSti£fb zu rinden, alLte ltallenpll*:er das Gleiche gef^aftt. 

Undwennich solch einen aü^ten Italienir^llger, einen waschechetBn i^tallenf round 
licht ^olch einen zui^alsrelsenden oder gar Globetrottel^^nein einen lichtecht 
Ingefärbten» »frugi: wo möchten Sie in Italien dauernd leben? so senkte er meist 
en ropf |Z0g die ^auen zus^uuraen und begannt 

^«Venedig?! k<5ßtllch fOr einige üonate^Neinl I 

•' p.oin? wie ßc-^^te doc'ä GrogoroviuB? »Ich lebe yvjtl dreisslg Jahre hlerj aber 

ch !:onne es Irnraer noch nicht» ^Mgte eis, v;eim ihixi seine Assistenten ep.t^/v-'OTtetenjC-aBS 
ßle ^htzt (:mch ein,::wei tT."üirenl):;ora uodliQiCxZ ^t v^chon kermen.PJ.r^o ich bin ja 
ein •j?chaeologe,I:ein Btoiifflial undkein i:iinötaißtoriker,Rcin? g'igen vir c!i»el :;onat^ 
lehcs I^onate Abor au)c^4 cUis Leb^r jodes ^'alir in ::iaZQn^lion r]%" e^ine Ge::i3taP:rc^uikheJb 
öin|V;ie licxtldben v/itzl^ uncitief ea^jte^Aber aine 8<3'".nß.!.c)it ist äitza daiSohnsuch"^ 
.-Tiirr.erwfihronde selini^ucht zxx &leiben##Ei*fffllt6 sehnsüchto haben die rijon'ipt zu en 
,5u£chen# Ause-?dem Sw-^'feBrühir steto ^o echte Pomanl di jioma» .das heiövst AU5?lfiiderf 
■ie hier lar%'e IcJaiire midJahrzelints hSn^en geiiöii Wca^eni^aigagiii^l^i nicht mihr 
}?x"iiixittags auf aen Plncl0|\veil sie zu trauril' v/erc.en|dass von dem alten p.om 
iche lange ioö, daß bie noch kannten, nun schon bald gamir^hts E:ohr 2av;Sre»Aus5er- 
.em,7;o man sol'ijaMideL Abcndb in Kom hirv^elinVl: an v;il3. coch vzcl kCIil oin v;enlg 
ax»e2* Bfiuinen BlX'Aeu ••als nordgeborner IJensch äerinan ja -'»och iv9t#!;a:i ^.^nr). docj 
ilcht imrier iin Cafe /jr-iiyjo gelati iVeööen,oder im Greco iSbor seinen noiTO c7ie 
9Lietlten v/Snde arLsta27ren# üoerin einer Tratorici vor der Fcntuia Trevi i.iich vom 
afiwexßtaxib anwehn laßsen^Ooer aui* der Da chi:erasße bei öicli zu hausic'ic Sterne 
or ÄbüP eich|ZUöeim ,v;ie die Xach tr alter uui die 0lenaderbü.^ch3 in don Tonlctlbeln 
ichnurren#l>icj koiüiischtcle Allerbesten von uns pflegen sich da in l-iom zuli Ccliluss 
las Leben zu neliinen,oder katholisch zu werden« .was so zieralich auf uinc her- uskom 
len mrg .Keine Enpfehlungskarteium da dauernd zu lebenlllaja-uiaii gehört ja nicht zu 
len Allerbesten »Aber leben •• .nein» lieben» sa^iten sie äoch?I ••neixi leben mffchte 
.ch in p.om dauernd nicht* 

"Falland? Lallsi^d rmss sich d och csirr verändert haben ,reitstendl^als Zd 
ten#rC'dcr hat Stendhal etaxt i^j^iland doch nur die Liebe unddie loisik dort ge- 
lebt? iDarn^ sei ihm verziehen« Die raclk \.^de ich noch heute dort find^n.Und 

ie echiJnen Frauen mit 6en Ramanasen imdden B cltraffiogcßiclitern.Aber v;tjr öagt 

r 
ilr,oa8ß ich die Ll^be dort fSndeydie l'ailand r.ir ert^lich r^achtejl Und eß iifles'b 
.^hr viel Lie^jo dc.zu nfftic' sein« 2;bfri3o :..ut k^ante ich in -:;lborf 3ld mich nieder 

T^^fi.Qnn iinri mir ein T)a?r risten italieni:.chen '' tim^Gle zveitHr Uv: l..der 



'3ret«r*r??h3. t . jlixvt so ui^aTfihr snlsfdien Hoci undifeaj)«! unddiö Eactrca/ahl ö«l 
PMitua*x;nd gonau so ^dlitas auch mit daoi richtigen Mssr aus alasarlnblauer 
TlT>.t€wro weite:.' nach ^enua rajÄ^wÄto iwla» ..afiti>er iet In die Tlnt« gegoesea« 
ifflAa Elberfeld ^t kelno Uantegnas undLoren so Lotto 'e »«die sch^^tcnicllo oe 
gibt tTb«rhaapt«.relhcnwdls«i«Und kein Qalaozso Alessl hat In Elberfeld einen 

Pal&220 aarlno je':>aut«Keln fsramente hat In Elberfeld seinen ersten iciqppelbau 

var8ucht«~jndkeln d<^ aaa zuckergua^^AvUr^'dkehrt wie die Frledrldi8d*or*8 Im 

sleliwrg ihrigen i:rlog"von Innen sdhghgvon aussen schllrrj!" hat Blebopfeld bei 

4tn Touristen so IxiiiXaiTt gemaichtidass nie Um soagr ai£6*s Dach stdl^'en alsseEQ* 

Ootlkicliöc^es »Kffnohslatein In steinen» lag dexa Italiener nlcht.Er fflhltopdass 

•8 hl'3r nicht hinpasetttjnd nach orvleto gab er es v/iedar a,iif»Kr machte ea damit i 



Mt diesen styl t w^<> Llejarni.:uiri bei den FrcäMiid'.^^;drt8*Dl6 

«Ich iiicht vorbtfelleii«"Di9 tlEoers^^lnj Ickl" 



llesG ar 



■\ 



TurlnTDie Liobllnjsst.idt :fiiJtzache»«Ja soetwas hat man In !*lneö doch fsjt^jeneh- 
undmit aclitar f)ran;s9siMfiMr i:tXchö*Da>'erIitn hat's üoh^no CafS*s •iTxidMB 
hirauG!it,v/«aii es rQv;n«t,kelnön SÖtiasa ?araplul •Donnia^m kann lcilomtemn4tJ:ilc«ie- 
terv/eit unter Arkaften gehn.lfnd man aioht durch ein Tor üToer rlatawenlcronen hla- 
wej die ocIiiiselmppeX des izontfi Hosa \vie,**¥fie den FiO i&<)i^*r>ehr hübcdi Turin^Selr 
tleg?«it«Aber Söhr unltallenisch doch schon^Dazu kennt r»an nicht ffbor- die Alpen» 
lfes(pal7l *7eiineß nlclit das Uncfemo ißt ,00 Ist e^ tloch daefurgatorltxi.ijewiss ein 
wlundervollceleßenes l>ux*gactorlitc«ifWenn m£ai da cs-is o'ben in seiner ?enr>ion sltsrt 
isa TfVfCQ Utsri:m'ith& fUncycr dem Panstex», seinen Femiter uiiüi Y.le elxi äiif4;eechl«* 
ftaer chinsclscher Fächer mit seinen Landßch aTtcbilaomtder llchtblsu von 
H tfealn uniraftnte Gol? mit d«n vertiftnracraJenTaseln «uftut#D£iS da-v(l<? ein ll^^endi 
des Kameel Ist -capri.iMd das da lGcla«T7nd alle 'voohe alTwa». kann z\m ochiTniit« 

iten Fleck der Erde alt dem b ameihen sich 1x'*lr)g«n lassen» und sich 

t 

\ 

4mbB± Bf^entA^ß hier war» bevor der Staubregen untklle Lftf»!!!! os verjrub^erst 
nur ao ein unbedeutenAta rAnl^ches Ahlbeck»nlchtiaalsH erln£:adorf«ae6Ch\7elne denn 
adia selbst »H Inael wie unvorstellbar fflr una nacheeboi'ena Barbaren heute auss 
sdieaea i>oai selbst ffeweeen seln^bevor es Gothen undl'andalen u:iä andere »Lftader 
«ertrtteBerer« in KlurajnöChlugen.L'nö dimiiiot da iji iruupel auch aoich ein lua 



* « . 

mit «Inen -peaap der Ixisten ^ildarchen der welt( aber dio cieht vlktx euch eitderavol) 
doehnüt ^!ronaen und statii^n vnc^ auft:6c*fffc ur^ iitaskenf .n^ftteewisönocil Dar ::tu(bl 
Im ^Vxtaencuseum undsolAberywennBBan dasnlcht gresehn hat 






. nan doch camlcht» 



Antike elgontlich wartals ein durch 



\ 



unflciurch Aurchlebtee Etwa8#Aber ich bin kein APChaeologe#T7ndv>\/ennlch zwan» 
zig mal darin war,oäor eoach n\xr zehnmal in meinem Dasoln^so habe ich ä^en Flair 
ÖÄVon in mich eir}£;;efc>ö|;eatUi.^jtii/eisctich kannes weder vergesaenfnoch je Y«?lle- 
ren^Did AeBMeQtn willich doch nicht dauernd micih im pur^atorio ansiedeln i>Maa 
ertrgjgt es Ja mal hin undwiec'er ein z\fei ?>chen Itxng Ja der halb nixr achon« 

" Cipri?Taoml^ia7:-Ccwii>ülAber man lebt dort nicht «Han schwebt «So zuscl-nveben li 
ein \/iindervcllor susta-'id^Aber man verliert den ?:ontakt nit der ^/eltfVlelleicht 
wftre ee gwrnlcht schade daiiiiii#vor allem Jetzt •Aber man braucht ihn dochtOder 
man redet sich immer einidasö man Um ba^auch te« 

Slena?porngia? orvietoTHan wartet stets |dasßnun endlich die Leute mit iT^to- 
MPn uiid Helleb!3ü?den durch die Straoaen aiehnf^anö aus dem nSchsten Tor des nSch«- 
gton Pala«a» irgendein Benvenuto Cellini mit i;o*ttc!<:ten|aber echffn 2i;^elisrten 
Dolch auf unö2UötflrEt| v/eil er unsmlt einem seiner Totfeinde zufftl.!!^ verwechsaJ 
OclerfCU.ößein Gattai:iei£.te > eine i^^escheckte Katze auf einem Rlesenro»© mit wehemde 
Sch abraclce aus ijolten und schv/arÄan Hauten mit einer aehnmeterlanae bum bum uod 

die nächste ^cke angetrabt kommt •V/undervoll geachlosßen alles «Ein Jraum ffli* adh 

* 

Tfi^ge ulriuialluauciu llei^llcixes uribrischos liand mit deinen H tfeelv/elian dazu und 
mit deln*n jx'flnon -veitblickeni in den«n die olnaelnen dötanen undhohen BÄUjuchen 
öt^iÄial^ hStte i^ia nach den H interrjrflnden des Paruslno ein geschickter Land-» 



scliaa?ti4;Si'tner entvvorflenl 

••leben ••• 
^*Abör labon/v/irkllch leben 



als ein zrensch von Jenseits der Alpen,niäit gans 



fremd unddoch leicht und beschv/lngt öein#ekann mvs:i eigentlich doch 

rena I:7uiidörvoll unddoch nicht fremd|eine dUnne ^geistreiche Luft*eda« weite Tal 

frfühen 
• •die H CJgelkrSaz« wie ein klasBischer Bilderrahmen#e alias v/le auö/FMüellen 

ocker und 
geötolilan#«u:ici ^mm mit leuchtenden/farbig gi^tüoi^hten Vlllon |!! Susom |Crt8<öiaj 

ten besetzt • 

"Ich tjlaube jhier v/örde wm sich selber findaniwle raan hÄtto v;o3*dan kÄrmenfV-« 

einen hmor eolohe Luft, solche klr-re ,ßoro»tvoi»ot%iclliche Schifnheit lanrehjb hfttt« 

"V/o koninen Sia h«r»?'»?>af*te nlch mal ein elnfacheo» llsam dortUAua Heidelberg I" 
•agte lch«"Oh.,daa geiatlge ^loreiid Deutacli itiiä^J"(Da« vta^ olrmcilOvoim ich 
die Wahl hStte , irgendwo In rtallea zu l9ben»vrtllrde Ich nur In Florenz mich nie» 



„1.^^2,«n,^... uc:*«r^ v'le vlelo d« ^l»b..t» auo aUen Nationen haben 
aart r-el^bt.., haben to «eda&t.es sellebt.lh « in «Id ur>d »«rt AltS-o c«aat 
.. ,wE<rtt«^,alMaor*,von w. aucih sie h«rv9rschlarm >vuraan ,80 gut -.lU In 



¥ 



Nicht tlnoal, zehnmal hab« Ich Leute ,äle ea wissen mu««~ ,-. ^^ 

fi^a^rt.T-idnlcht eiTmal,zehmal habe Ich da5,w«l ich mir selbst s«£te,von ümcn 
b«8tfft^.rtbakor..en.meL8eib3tLe-. e,-i6 Mt Beaudelaire Äle Fr.ßcwo machten Sie 
lebe-l ndvnlb'^lS.nW nicht au dieser S^el- zu beantvorton li.bto..-m.lw.r 
wird Ihaenheute darin ti;lrecht -eban vrollen?!- flrgen pm.llch an die alto -tru. 
lcer3loeoatm£r,clie Gtam! das 3rutu3,ä«r armenSiinonetta v.rspucci,Fiöron»a ,dia 
äl«h'^nae,'dle Gts/Jt daß LebensSSn dicken Wnen nx preisen . 

re l«t ait:^n,zu api^enrPlorenr- ist eine scnone ^wau»»«-^» t* 



achffnen StSdton «Daß 5.«t nalir« 

-" :.«t dumai sacen.es ist ein Stück öteing^'ordener Geisaläcbte.PaB 

»lud ihd3re ^ijcii »Pli^enz iüt mehr* 

Eß l3t duair.iUe£cn,«8 ist ein lebendes Juweel der n5nste,^.rxin eine 
Landschaft, die salbet Jahrtausende zu ori^n Kunstwork iimschufen.vde Ml^ßi^i- 
nsm Siwnet auscesch?-a^3nß ucliaa.al,.30 vd. die Gold.chnl.de auf der pc«ite ve« 
<ihio Ihre koBtbc^V^n jtücke a«uslajan. .gebettet ist.ich arlT«re mich sc ua- 
OeutU^ Te^o 3^ ,dassser3st ^^f^^^n^^^ T-VJ^^^lfS 
... •.•-... . .^.«.**1.«...^3.^d5dS^: Weider sterrJ-15j.m.^en JTadht 



^liMn< 



jtttignanos 



„tnlcht direkt li^er soetwas «hnliches .agt er doch.Es ist ale Etadt der riastlk, 
der edlen lebenden Linie .Auöh i« der Landschaft.die sie unklinßt. 

Doch Floror^ i^t ^vclt nohr in seinem heitern kirnst, undseiner ernsten Heltas4 
keit,8einer unauf:1i'ii«:Iichen Anmut,dle eher ein Zuwenlß,als ein swiel Kennt. 

in lunsorer Menacherw/elt «^^o^v^ T'r -h-:»-!- *lne Oerchl«(hte vc 

Eß ist wie ein, eint«! -«d-^chter ,verköiT-rt.>r Gedanke .i^ß hac eine Gercnxeni^e 

von Blut u.;^ Swanß,unf aoch ist es die Erlöau^ig des Henschen ««.veflen,und. die 
l^eihelt aea_Denkens.uM^sleJ;e.yg^ig^^^^ 



ceorg der Dr Seite 7 
Florenz ist ITOCh mahrl 

,1 Ja ..wie soll ich das umschreibenOas ganze Leben erecheint einem hier i;l<Tta- 
lieh so vorhanden, so einfach ,klar,1Ibersiohtlichvnd £^t gegliedert, vfle die 
Stadt sölbst.lch erinnere ,wie ich vor fttofu-iddre issig Jahren das erste Mal 
In Flor nz war,trußen-heute raacht man das nicht mehr- quer tiber dan platz der 
SignoT'i •. fort, im LauTacIirltt viei^ rotvekappte Wfinner etv/a« an mir vorflbe", 

das in Laken geschl-vjen v/ar.'nias ist das eigentlich?" "Das sind r.isaricordia - 
brüderidie einen Toten zvtm II auo hinan o 'tragonP' sa^jite man mir le.ise« "pi FIoä 
renz «t lrb t n-rn auchTl V/carum eigentlich iDas finde ich tiberaiis deplaziert 1 "mein- 

A\j£ aen Gedanken, dass man hier 1auch,ln dei »Stadt des Lebene» gaiau vdLe f^mdersw 
vom Dasein frfHier oder später einmal Abechied nehmen v/öRrde und r rosse, wa#^ Ich 
eigentlich gexnicht gekommen^ Doch dachte ich an das Karnevalslied des juiTgen He- 



iici (der in der Pazziverschwffrung fieliallv/o, sich giovinez;5a imficei'tezsa reimt 
•Fi^exut etiich jeder in der Hunde ••niemaiid kennx die! naftnste Stunde I • tSy^i^/^ivt/:^ 



^X ^' 



^ 



Was haßt du allesin deinen Hauern« ^aber ioh^laube,du hast garkexne mei:u?l«,#beher 

)ergtiH ^'^he Gelehrten ,ineHachgewordcne Bibliojtheken undArchive det^ T^isaena^der 

f sonst 

grosse Reichtur: der 7;elt hat sich hier immer wieder för Monate in stille Villen 

an der Iläbagen zui^flckge zogen ••ganz PrivatmrJünijr^^^armseclige r'iuiienpi3^^^r## 

weltberfli-ite Maler ,BilÄhauer und Bauleute • tilcle ine Kopisten, die hier hSn^en blie- 

I 

ben,daiS helsst:in den üFffizien |Oder im pi^ti,oder in San f/ar*co#Da8 heisstjsie 

bleiben aji den Augen der Sedia hängen, an l^a i\ngelico««an einem Frauenackt von 

Lorerv^o ä i Credit «oder an irgend einem ^otticelii^^Das heis/jt doch fm Florenz 

noch I 

selbst •Sievrasbten es nur/nicht# TJndalli^fihlich wurde aus dem :^ otelchen,eine 

drittklaߣ>i^-e ?ension(aber der lllckl) i|b einer Hebens tra^sse |der via Calziguoll 
iaraus*Und- da^rn vielleicht ein Dachkammerachen vor der porta romana^Ji'xdcndlich 

*ne TÜiniesche irgendwo hinter dem Harkt||Wd der Bbanzeeber steht. .Dichter«, •hier 

sind viel en^llf^'he undfranz^sische ^Verse seit den '^o^mings und Glienier 
gesdrimiedet ^ 

KKiicihrtlcÖfflfcl worden und spSter von |er Gtael anln ^11 en Sprachen viele Romane 

deinem 
und noch spielen vmr Ham H inter£p?und,dBr LYs rouge^Veirfo^^te Politiker ha^en 



on hier aus in Ruhe ihr T^efrelungowerk tun kÄfnnen«..ohedeni •• ehedem I 



P^^^FW^^ 



.stfpg der 

Dia gros 

l)randt 



jeiütlijen VerblndungeofYlziere E*l0Chen den KulturenfWie E ill^ 



Ein kleiner Jflc'.ischerjouf*nalist|der In Berlin BacW^rltiken fttr den Btfroon- 

Courier einst dichtete ireist her •und aus einem soranerurlaub werden vierzig Jalire« 

Oder nehr. iJn€evßQ)TBi'bt jOlB Geschichte dieser Stadt* Undschftnt sich niehtmal 
Davidöohn zu helssenll 

KunBtgc schichtler undKunstenthusiasten aller Länder durchwfllilen in deinen 

die kostbaren illuriinierten liariuscripte 

Instituten und ^ibllothoken rlie itlcherraihenAmdclen letzten Winkel der Ax*chive 

daniM 

undbleib^n hlor A^ln^ren fCr ein leben fa^t# 

also 

Alles jaliae/slcanrrn.an in Florenz haben|Y/as die Ssele axaf ihrer Pilgerfahrt 

bendtiii't#ITur eins jkanmnan hier gottlob nichts Geld verdienen#^7o jt\xnd v;ie soll 

in Florenz vielleicht! 

man aach hier /Geld rimachenJDas kann man in L.ailandyin Homiin Genua |in Heapel/ 

w 

womit sollnan hier Geld machenTKunstseide? Autos? .Apfelsinen ?schefel?schiffs- 

XJnd 

frachten? wer trfigt noch heute Florentiner strolih-fiteTUnd die geprecsten Ledex^ 

auch und kandlerteVei Ich an sind unrjodem jewordon* 

ßSchelchen sind ganz herunterferirtschaftetl AJnd desv/ejen stürzen hier nicht die 

,die nach 7utter unrl£;ef.al?.ehem Aas seh nuf^pem 
internationalen Schal:ale uniher|V/ie Überall anders in der '7elt ♦Das ist schÄn(| 

h ier 
und danntrotz der vielen FrenKien undrelchen T^Y^raden ijewiso gibt ot>/katn inter- 

Tlichts yXicxQ man'grosse 7/elt • nennt •I^^'icht das kleinste Casina^ITichtcial 
nationales mon&Snos Leben/Das ist fast iioch ^^chgner»Geld TTTichtWcil der Ilunot- 

ein cUiatSiidi^es H otel von ^V'iltruf I Sogar 

schiohor kc^nn hier noch G^ld machen#I)ie Seit|da man aus de» Falaazo Hiccerdi 

einen u-oikenpilippo Lippi einach herauskaufte •Odei* eine Plastik fdr 600 lire 

unwiederbringlichen 
findet ,dle später öoo 000 bringt igehffrt einer endgültig 3CffiSCtJr5*;IS?13m Vergangen 

heit#«abar alle Vergang egnheit ist Ja unwiederbringlichUan« 

Und desv;e§n|V/eilman hier nichts verdienen kaiiniinusaman ^hen etwas hier 
haben, viel oder wenig »Aber haben musf>man es •Ausserdem ujidwennes hier noch so 
weni^ ist^man knnn sich selbst lebon,undman bleibt v/er man war, ein geistiger 
Älen8ch#,öas bringt die Luft hier sc mit sich. •Iran kffnnte sa^en- mtellektuelOÄr, 
atoer das \iOrtt intellektueller t hat solchen ranzigen Beigeschmack bekommon#?raJa 
man kann viü?.eicht eine kleine Schule hier auftoacheniein Atelier, einekunstßewerb 
liehe kleine Lehrstube •,wennnan Qnlgrant ist#l'aa kannauch photliographioren viel 

leicht, undman kann aa aridere ,die auch nichts haben,Gchokolade verkaufen ,undslÄÄr 
retten oncitliabor alldas ist n 7ur ein XZuech uss^Etwas nus joi schon hoben neben 
her, oder bekoiamen von irgendwem •i,ltem#weitere Ver\'/andten# 



GtOd'S den* Dr Seite 9 



a 



^^- e,c'.ai« waren es also nicht die .chlechtestn JÄdlachen l^^mthen die aich 



J ua«WB»ijgpai!\inden 



die •twa. Gelcl hatten mlnlch Inejeheto schon lantre danach ^eaehnt hitx«i,kelB 



.-«i^aTiienxen r,chr zu v*,rarzt«n inöi«! mit übm rJ.ter2>rnu un.^. öen jroe^«« rfn 
ö«m,sofem ele noch nicht aelbat wieder m;:::<' r-'oxV.on v.a^.:, u:i..i.i,Äulr.'>. 
v.t achon w«ren,sich eel>>«t imd .meinen andom mt^rea^on ,.u leVm.Man koiatnt 
80 achi c »t da^u in d«r ^etnflhl« deß 3erur6,.u.x' nlt .>ln« ».J. i^t ö.^ L^bea 

un^H^^^JS ^^^ß^^"^ "^''"^ ^^^ ^'^'^ ^«^ i;i:iv.ralt^.n ^c^^ war 
D<«ent«n unßstudenten itrd Asslatenten .ntudentinenn hatten lrgsrxlw«lche c^i^i 

' '^^^-^ «^lftren,die aw«r nichts elntarl/,^:on,al)«r gesund slncy.d^ C^naetik 



öraanftlji 



laizung flAMvtat 



rus.'l-lon rrit ..iraea 3l.«alubt ,„ «was i-,u».w«pc!l««„ ^ kSmor,.. r, li,st. .ich'. 






Ai^^ic-.Un In eiSs^Tls^f altfo;,' -Ixff l^f -"t^^!? om'^)pac..Ucht^ Vorurtel 
.oao. ..en wl»d,weni,er et;.v.^s U«r^«ut3nd0n and Woltbrnr^^^endes lalst^-^ .t^n^laiasaer- 



ti*d ofl 5.hm Ja doch nul wiedör wiggQnoüifn.vA 
(Undfle GauTiezv^l dor aj-jflem ehrliche Ar^iit 



üorüio 



>rcWR6 



IMKri 



,:;'U(-:«i köln i^Sü" 



U.U»'A'ell ör r.e.i£,t flelssl^-cr iaryteel:if.ld^om^e.1char ,>at or er, .^. 



fluCL 



«trflt^^:^#r^>"ir: seit CSiaiK?< 



iiunnBia 






-?^ch« o n^^ ^^ '^^^J'^^*^ '^^^^ ■iichtr.ekn^lixrt lind?! 

vci« .0 nao.1. ^ u^>.,caa68le aeibct di.e »jt&*kütön iiaeSin 



f 



o 



iiach Italien zu kommen ,hatto rum etvvaf>|abür ii< hL 
..uaöbiö di%8 »Bl»/;«-:, "essen wja*«.u <3 Florenz itit kein" 






ajv^^te man Bich,v^ird die V/elL aciion v('^ri%T ''fb^ '^Inon o :n'Cßc>-i Jvdon fVel co:b:i# 
Uiicj4>ola3it;o komite rmm hier jev/ls^ jut aushalten* tUiöxJiTi nc:rh ^tv r. Vr-^^^rM-i:^ 
Imres för ßeln ganzes Leban riitweiter#Penr. cLi<« ,^ntt>ei!?l*oi£vnif;j|C'J .-?o i tirre '^u^rA 
holt kannte nman seit l<3Lrv;en Jtüirhun"^ orten inltali^n kauu* no<ih#th/ ^r 2:abs 3n??r 

wani^ Juden ausc erden i kaum ei ecchstöl von dorn iri DeaUicIil^ixißja!:)er vr5e ^-^tj 
eagte viele ralcho virr; v /»^.lah' 6 Famllleri |far»t dorn AuöI ;;^'X3:^ch#tinfi r.l - rohen 
au5 v/le alla if^nftNÄiift Mor r^o uivef ?»r^oaf. e>>chcn den Gerrlolcutenant o'^oclen auf 
i^ief allen ^Tiriiyo^nei'^r^^.ttcrt^d^t n±r\c' doch .^dl^m© J liden hi€r!»#'^inßond fa£>t löiir 

toa a:i triväri-öltfti^n oder v/a^'^^n ilxnen vcr;«ii!Vien#«rva\c(h^ wr-tr-^n in jr^^^^r s«lhnt 
ger.erXLv^ v-.U xt) :^ojihr^ich auch ein lna:)i)e.:. rvt^anu 5^; jpt;.ten \-f^3.U^vi <üq jio^-tjr 
##;andoro v/aren ^^'^Ti^i^r^Aolütor :;rori^e Str'Satw^r.anc"': > v/arc»n eh-^id')!) berit^ ;:it^^ Hirii- 
stcr ixav^ 3ta:itöJü:;S2rier ^^ev^e^en^-naln ••nar^.n h:^>r ksrrito r/r. koiac**^. Ania semltleinue 
Vwiior lid Yoli; noch daß i er ^t^va in Sta:rt.xiar>rnel»en droh<»n k5iinto»#ca£> vvSr^e 
^'c en die Tradt*cn ^je w6sen#lTnr^ iruesollnl h -itt? J^ ro^h reibet f^l^on^ in den 
von ihL2 dur^clücoirlj erten u^Tdi^rixc^'^^^iö-^^'^^^^^^^ Cre ßixr^clian i^it ^^r^il Lvidv\.'i^\#»:i0^ttv;c:if 
sn ulikanitu»#welt von 3 ich ^^invleBen^Unr^Galn Sohai hs.tto "^.n Hol3^/wood nocii vcr 
kurr.en •♦unitidaß sa^it er doch nicht ^necxch auß^ohr^ Autorisiert da-ru zu cetni 

erAlSrtidle ^u«5ea s^ollXen nur alle nach rUilien kornnentoJe vnlrilövi e;> niri^t^iida 

/jeist^ö 
besser h^5>fn:J ud«=^nhasp und J lidenvarfola^xvntr'I^ön^^ ^^^ in dtno/fi^eicn llill^m 

richtt 

Ja tfixr>H7or/Ti ^n ^rt-'t ^Oi^la^iVb htitte i^Äasader ?i\öc l<;.i,au^ w^ou*vri»i?!t;--^"2i raln 
v/©Mf ♦♦rc ^vsr >nar «»\,'3nhar^ entSii53Cht#3r rirrcchierte iUcht u*iu Urtnite nicht 3t5 
dlj 14 od er v/le ^>ein dautschor Yojrj;ilizti unc^nlcht jodu:» zweite rarmto 1^ 'fcrTriei^ 
h«ri»ü ia*Ä '^Ir/riT) aoöicht:dlr verde irjh i:tl(iir:h in dio Fr-Ciiwf schieß: oU^'Ttx'^ von r,c 
zentra^ionolr^em h^t rein <?b<irhu^ii^t nichtOmVmi racciaiu;:« wüi* von der ctrasGO 
s5urÜck^j:eks;ot;en eben^^.^'^fV'eniier erachein |lerni>.> luwi ßchnelltilrji 2borrchn#.AAu;i:;e2 

de::: oaijten ^£^.te Tt ilioriienner er h.^.to doch viel r^ute^ ^aoerv .f,^on#"'^.id d^xui iß< 

f,r: liout"^::'^ ■3^rt^'>c_la' 

LÄpei«n#Kflsseii ••und sattjereesene yxT.-x.e±3i.^M^.i u.^--- ..^..^crqijeni>rcletirler zr 




.sOg drnmr ..iltt 11 ::^!chen wl« jungen 

JouinuJLleten ^<in paar sciirlftstsllor •♦dl« aber tr.eJtr tToumrdlsten alv^ f!rele 

rjchrlftrsteller od«? gar grosse -iamen ; aren# tdenen ßchlön iäoch der BodMi su un 

•Ichoi* hAör#»imödl€as ga^iz £,\it jetrorfen hatteniauch wttvti sie a ac}ilec?it hatt« 

ten. i. hI d:jß lÄpLürantervole?id fvdö in London ParlSf Anstor*«» «all M kj^wt^i taator 
Dio nel3>on ?imte2i ö chtwemiaucl. nicht garöe zu leben, t>o ctocli irfc;enchvle ;;u 

«feael^Ä ^:i^^.<^f;^i!%»^ ^^^ rUi^ftgutJ ^^^^^«^^ :vi.x)deötana ^c 

^ vronn nicht lansor 

aufbriii<;ea kS.iVjriWi« iie fin vierteljahrhi (?e?lart:A"^-ter'h r^u kftirien/irid 

pvad« €lüeci,waa mit t?:nlversitÄten »u tvm hatte | an ju:r\;;©n Juden oJX©o;icntor^ 



hütui achon *>ehr fi^flh na*ch 1933 Deutbciiloi-Hi den "^ckon ^ekelrirtfi")er weri.ic.tix^ent 

o^..* die v'Gr^^.studaritlu lr:t ein« At^ tatfUndhat ftnV.h ••werr',^ terrdri Deutncliland 
kouxa l>awa*lirt« 

wennouch ^^a&l. Boiepiel <3rflP>en in Ajwrilca •:"ntwler veiMient e;^ idu erkbk»xx'i'JÄlfiÄ 
O0Ö kcüia %a^ .Tristan 

jdÖüliaOßXlox* er löiö'^t «la Student nichts tCröiä bpidewlel werlcQ.a »auaa,claaa er 

:iic/it i^erriiiü 3tudioren kf«in40<i6r \declf?r|V/ anner rJLs *?tticl*^nt «tv? leir>t«jn "^^lll, 

inuöf^ er ^^\mn bcatIcI sttul1-'^ren,daB6er nicht v/orlren kam« •2» iTachlcr ef ali; d^ia 

aufkaDi,v;!ircie er de/iütauLh SMlat W«Klervo£;el|OC;er r iöhtlg beßohnr»alvi^r^'^ntt?-.ar 

\znuverkaci t>e.ld# Abei* claa traf hier nicht ßieln» «u*AÄls c'ie hier meist zu stiKll» 

T^xi b^jjcnnen hivttör^laf: ilx^e :n^kiinft noch w£« #in aufgei^chlotiene» B ucJi vor Ih- 



am^llit llen i. Til^ia uncl eiaier aidiem Bsclatena und hevn:^ war alo v;ie ein ?unÄ 

Ui^ er nii ^ hlttftlhrt 
i»ljdurJ:ol im-J ^n-Ji <^int n:.cht >vle lang er 5.»tl TlJr die mel^-ten v/ar er jr. '^de 

der von ?!:ellorciar:n|der vuiV^r de» Gzewi hvindii-^c}v-ctohrt ward^jn rollte 



Georg der IT» seit« 12 

Ja aber iri :.a?i man solch einen alten Italienfireimd , solchen farbecht 

elr^gex" Surften mm i^agttAber sageb sie,v^anii ist es ei£;entlich in Florenz am 

§ch5n8ten/7aji"'ihat man es am liebsten?» So aie/it er wieder diöStirn kraus und 

senkt rlen Toof ••undhSlt sich die H and vor die Augen, damit nicht die Äußsem 

6 
Bilder die inuern stren imdneint ao ganz langsam erst ••aber nachher spricht 

er i«B«r heastiger alt5 flbersttSr^zteu bich in 1 ilder, äi<i au^ ir^^ondvr^lchen, 

und ve^^si ekelten 
im Aut:--^il>li^'k vorher noch vercichlosr-msn ^^. irnkanmem in ihm auf die Laine- 

wand des innem Kinor» rei>roduziert v/erden da. 

"TTnn2i.«dad ist ei^^entlich iiciiY/er zu boantv/ortenlTi^otzdem ec ^ich ja doch 
nur iJiiDci :^^flan3e}n dreht daoe:i,denn alle seine unv'^terblichen Dii^ie sind ja zeit- 
los und keine Jahre geburicien|geBchv*^eigo dena ?lonate.*'/ie jede Unaterbli chkc.lt • 
löiiuerhin h^ben sie auch ilire boaux joursijerxau so v/ie ilire Tai^esze±'XjQ\if}tijLh 
schon H BTvn gaedeck'sr auffiel so^';ar# 
»»Gott ja ..so in vJanuari'^ebruariauch ^lanclraal ira April selbst kann es in 
Florenz peinlich kalt sein. ••denn es liegt Ja zvd schon deh Bergen^ .saulcolti 

wie ffoerc 11 obn^rhalb veai)elH sein • .ortvt von di^^wo richtige Apfelsinenhaine 
aafajigen ^iibt .q rAich keinen echten 'Tinter iriehr in Ita3.1en#da weht schon et 

was v/iv afrjJcanl;=^-che "^^ft herauf «Das erapfarid ja schon Taine in P'lorenz vor 

dor "^1'id geht 
achtzig Jf:hi*en so ungafSiu' vor dera 'laptisteriuratMST'^vOghÄ fWie in einer reisen 

Schlacht uncdi:) schÄiibton BronzeX/'Sren der 7Jelt helfen nicht dagegen, dass man 

elend friertj^mcjnrm flächtet öich in dcis nfichste O^^ |Um mio einem heiöoea 

nerrd sich aufzvitaAen^lTnc'^Jfin einem .anständigen ir otelfkeiner Spelunke habe ich 

einmcJL das Ilachts derart gefroren|dass ich ^•laubta,man mflj^e mich am n?!ch£'.ten 

Korgen aus dem Bete in Stücken mit naci Eispickel herauehacken^T?^id Heizung gilt 

gilt in T^lorenz i'Haer noch als in verw^eichlichenc.er Luxus, der nur den deichen 

voe behalten isttUnd so hat aan eigentlich kaiom einem/amen Fleck dann, zu Am 

mcn sich flöchten kann^xdenn in den v.^ohniiSusem ,Caf$s ,GasthäPusorn ist es a 

auch nicht vii 1 vaTier,eher kSlterauf den cteirjfliosen,Y/le in den l^useen^rirchn 

cheniauf dor ntrasee •Trotz der paar sui-rogatejdic H ei^ung vortÄuüchen \voll3n* 

30 quarunende p:oh'jlpfairien undie bunten Tonclingert «vrie hiessen sie doch? I ♦•die 
sich die Fr^'^.uen l^üher sehr nonchalant imtsr die n^cke stellifeto 



Aber heuce ^Jht^mg cio koine aln^on T?5cke mehr irid auch deshalb wohl ki^Sxyfi 
ScaltSini.D r rloren'oiner empflniSet die KÄlte nebenbei vlol werilü^er hIb C^r 
'"or^lÄodßriunc^eln paar sonnen öUinclen gibt es Ja doch nelstfWO er öleli enf 



»ocjkel wieder aufwÄnnttT^a i^ibt «war in 



• elnan CafI oAclr a:i elne^ G-Clil^^nÄ 
Palazzl Irsner noch herrll<;he relfeih 



üUi ^ Oi.AJölXiej^ «I1»e ilterK>>'!«. ip^-.n^^^^und^ ^-aiize PiCLecixei' LiauaU'lä Xw 






ihpdir Imitation«.''' Kir- v.^^ Tr^ennen nichttUn^l jv/^^nm üIu bre^oi^n v;ficv'i€s;i <>i^ nichti 

Denn iw aollman die 3uchonkloban h3rbtiköf!»wm|0^l«r gar Äofljerkl^ü ^tP^^ß^^-^^^'-'i* 

odev ja»3ellA0iÄ««Hön lux ]cein üeiaatp aehr hiar# D*.^r '^iorentlnos.* j^docli tmgt 

sieht ^v.-* '"InUn* hnt ri£ch :i'?.f!h mir rr^^r:*.cht^n•If^her^•n v/f.r keine ^Jotiz vou -Iht^u 

Uk5 n chh-:^|W»n v;lr erat ^-ilmacil teuere K eixeinrlchtiT^b 3i^bea eiJibauen Ism 

»oiii^lbt es '/lolloicht garkolnan \''inter hiorr;iehrtrrC!}:er hat et «ucjh keinen 

^^e;:ebon,da haben 3Ki ersten Jx^i:i*-r Ite *" ^ "^elbs^ine gebl<tht»A3^$o wossu daa? 

watnrt 6 It 
(5*iwi . .].^ '^ic dna vter i:i den l'ötn;tan huii ort Jrihron ;j;ci^^^iQgLt>Jiabemcl«a» 

Winter ^itwdö v/firaor Ir: ''l^orden |Xin:!li!i stlden et^ ob kSlter Im JUerÄon geworden 
•eln#Aber a«n#«w^n'?^r>ton:r.ichUhrjt 3» acl.oni'^af^öGokraten hol 'ler'^oI:^erung von 

:.ai;..^vio>.»#e3 Itui :iuch oln cndeirea ^pr^iechi^ichee oer^tchen £:«rfwe^>.m ;3c^ia#ir(«Bi 
vergieet .^^oetiiraa In bald sechzig; i- y:?^n) oh;ie iJancUtlen ;nlt Moösan FC;: ,n ixa 

Sch.ieo mm bev/imdorndan ntauri^n r>eln«3r II err(^n zvaantoiztiLy^nä^^u herwalof # 
A^^.-* dÄ« hatte er vloll^^id-it vonaelnar imtter seiner ßk^'tJiiÄichei'i^ vJ-^so rai»i4- 



^n tjo 



on^t.ronau v/le die bx^olton ?>aokanknochon iir*«ldie Gttllpn/.^aetioh 



Ä,^e Ja iraaeriboi nassem lsohiu:^g: kovcs:t nie etwas OrÄent^Zlehois h«rau0# 



Ii.;di-Iiln dur \;liter nag awnclxn il crtar%lich,7'echt artrflivlich ao^; r auch In 

Flor^^nn 3?hon ae?.n|V/enn nu^nes nicht ^ade beMOdera öcheicht trif f t# #0^ ina 

r.SrnIld\ ist <^* in ^loron« z^Six ßo nnertI^^'lich wie ixi /;iiiz ob<irr^imd UWW»! 

bevorzugt 



itäl-.en«Abi.i 



;XiiiJ3t d:. jivfiecdon ^"1. ■ -^ i'cht^t 



':in<''aß Crfbi .ojf dem 



Boden mdden ^^3xS«m nlecana; fort ^^^ht in dem Gortenlsol rlr^ava:} UKt noc4^ 

bl» tief i:^ u^en TDezember hinein ir^iendi^elchön lattergrÖn;:U Gtraat... >J^Ä10 u». 

blflhen mit elneara rul't# •ciir so .iiun jtixizen Auoöenb'^jzix'^k; ti . errffnj.t.»jö. 

wi^' Eollich das lanocla^oiben^vdö Golloan tSbtBpgfhMXpt einen Duft ur8<i:ireib*.nii# , 

ei^oa Duft $\it-'jiehiQ s^iüii..ucht «l^^h lia^'^^iir h^-riuebakoiii^iKiiiiWci.. es oijes'itllcljfc 
Tc" v'öf . n-jtr jcllo bllttan wacron weiijaiCÄPmelntUiKidle ruiidwlichen Klleliwm ' 




<i<«> Sr Seit« 14 
J« «V...r uti.M<TO, so las« AifiMitjrertc.b«' das Int Tie a*it,äl« «wm. 

•6.n,.. hat Amp d« Arnct»:<a i*nnrA«,M«c}» «JwlttmnA*«, jraß«»)«. rlt ^11» 
»«1 (P«j- (Km ß»n«m H Inn»! bin l-nfl Dormmr-t^^ o7.T ri, rttetm dl. JXwE« mu 



i 



tlnon 





«\ 7»ff 



undda w^Äi^t 43 oll 
ui Wilini 'Tonn lair-^d^n v»<jr^3en *ll« ««Äurw f*« 



her -^1?^ ,^1^ in -»M3n.-;-»mi Ich an ?iar'»-i^ d3.nk3,3.'> *?^,-^c^ ioTi aoch X^TaK»» n-ar 

a^n cielit auch %-le<3er so ur^jlaül&dtt weit ui^Tklfii' ..Ju-^-n A^«f.<^ puUt eich der 
!t iDKßl mit goldenen vlolötUn unroeoJU*a ucüCÄnta^^Oi^ fns..'jt-.'5 .ij[# r^b^n« l«t 

bnacb sonr^mmtöTsang In coid .;ebfaG«t..i;ix! Siaa «s^üht r>r,n wf ir^r F.i«*«e "läii 
•ancelo oÄw vor ucn Klni«to c-Cer Ir*. :,iji D»Ä-«2iicd üu^h venn rrr sfch ^»»chtwen 
liat,he.ut« 'ac:-.t hlii:;r.:^'ctm. ,311 «clio-eiban viellfllcht.,ur^6ie ^cht jeden Ta« 
andÄTö uat«f mit .indem Fsrbaasopltltn usaÄ 



^Älunddi 



rmiaer 



C9m n«uin rliit«n.,Da£ 



da 



Diifl l6t i5lcharlich die acha&oat« ü«U Tfir ?lor«5Äai 1^ P.lo:(?«nz. .dl« 2«lt 
•i.i«u blut^cliwcr wl£^d,von ihr Ab»chl*id joal «u neh*jiB«n,w»nrir«n wl«d«r w^ 



>«i »«IciUich igbftrVlab«n« .leb Jf Vtfl- lAQbt- 3ij y4 n,J^ ^ 
Afab«n aia aMam ATiiuoftr • toau^mer Penaion^itfh >m 



dad ziauQtr 



Ir dxüh s.i4 ol 3 w<Jrd«n »ichon etw^ta «iwr kocaaan aber v/trti)ibea 
r« serviert »Uftd jed» Maltwetnnl'jii UocU :ror-t.nu4.riö..ri«rm Tn«n lobt 



Bhmr öorgfCLti^ uas rxu- sißcl^grtlaan Maaöfiaiileecr aue£jc cniinlttan waÄren. 

»^och aaimgibt «s Ja Im wlnttr in PiloiwiiÄ Iwaer wieder ^aiu« Kettan yiLi 

iwnd«rvollen|g&ax ionnlgeiifiraaz elaklaran Taijoii windlosi-ohna «In st^bchea 

in dtr Luft,dle das ganze hörum die weltoA Mdllenblidce A*'no «cf-uad Arno ab 

undnahft lx*lqg«n 
wtPta unäau dea F (feelralhen hlnfiber oooacharr zöicIiÄa jn<5 bagrenJEWi/wl« 

öle Landßcliaftan auf d#a Miniaturen in dar Laur-exitiana clui»ch dlp Heihör;JSifer 

In BTokaWaeii 'h'&nBam mit Zobelt>««>at« auf iiirt^a FÄlbon,den Tölkon auf d«r ü«* 

hatvlöchühten FaUsT dahlnerjrengen.Odar wie da« WSüAllainä auf dorn ;:wg der Ite411# 

gen drei iioenlfa otin Im Palfiazo Hlccardi von B qoozzo Sozzoll.Das entachSr**!^ 






ondnoch 



elae cosa älng^lare« 



"Aber natflb?licli liebt raan den prCDillng in Florenz nehr.Demtriorem; ist Ja 

trot« jaüiciieloo^elo ui^d^onitollo doch die Stadt der piliiia vere,^Gr gi^^netta 

VeepuccipdiisX' uiotörbllc'ien s<^buetereffi'aU|die der junge asfedici öijiiinvi Gatten 

»Iropel ai^ekauft hatte »riin VerfeOhren das sehr empf ehlenöwer t. tmd dae ,al.Ti;ene±n 

getibtyvielft bei solchon. Tansaktlonen SDsXiClQQiXswansllufigen Komplücatlonen 

ywie icifersuchtsdellkteiDueXle üeibstmorde | Frostsse uud äeschlu^fur^gon venael 

lia^r 
den vKtrde*l7nd es glngeXMK3CXX«Dezxndie affCBile jedes Umm/MSA sind :;.fu. flieh «nur 

an Ksufkra'^t 

die preise differieren* • iTUr eine Vcraussetz|ir^cder ander«/ aius& ü\ju mlndeev^en 



ein Irlelner uedloseer oein«««*ia ersten Trttfxlixig ywemihltti^ alles aHaa au:f ein 
mal bltlht »uudvdrklicFi dor ylesentepx^leh tfberall vor der Staät^vm die Stadtf 

nach San l^iniatOfder Certosa«in den BoboligArton selbsiynaoh Fiesold,den Caseia 
nen,.na6h Settl^ane hinauf undunterjed«B ixnnrbeerbuschyserost die Luhlen stuha 

fen dtxr Oelpfliknzungen bunt ausgestemt sind undciie Abenae dann Gold^'rund im den 

F IccuilsranA ziehn ausgestirnt von Bellis von grossen Veilchen von allerharid 

und sehneewelssem OAronstaib 
flarbigen An«nion«n kleinen orhcldccn und Tfllchs'terti undjwlswrihyaaslnten und die 

pfljwiiche uTvUlandeln weisa undrosig ilvro Y/laspel eegen d-^o Llchtblauevon Litft und 
Hlnnel flattern lassen »undgclbe Falter nlt rosigen Fltfeelkanten wie losgeris 

Blyjfienblttter dartiber hintreiban ^jnd liraltten all der Buntheit iinddam r.eudh 



n Lorbeer und "Elche eile Innargrtfna undEvoniraueJOrtJDOBCheeki 
►er riesiger Zypressen wie ein 35ckllalco..itrast In etrister 
wie In eJreir «»l?er Traum befangen in allder Überwachhelt 



Abar die hoh^m Tj^tt*!' »l'!^ aufgewacht u-iß Xa«8«n ecbon Ihr Mllbap fl 



Ib«r Tracht einfach vi« «le Kectanlea urtdcü« rlaoanea all Ihro ^Xlfttepf^c^lex• 
Ut0«n <iic Bclioa wa öle V'i^eßt#flrri iV)ch kohlen i,¥fei^a öx5«l«n».c!le ?ci:.n tifir 
ffelnreben voii liau21>e<»rbattn bu fiaulbeerbauß« sincipl^Ulicli rCt.Hc* ujfw? bl^urrÄa 



UBspornen /on kleinen Bl^'Sttcheii undseXb«»t <li«, ot-cavcu attnn OelhÄi»te ßlnö 

19txillch wi«d«r von gjnmflöilllemden Eiv1e<i>iüHn üaUaacli't'i*« m^m^m^^.'vn die 

ailbezißreuea 
die riöcl2«n 3tÄ«n» hli;aufoplv>l3ca»ufKj ol>«i auÄ den GtßrV.elvehren der/i;lo© 



)iauden ua H^ii3o vor* TeraÄsea vi: eich echoa ei» Sciicift rocJcen sc»eap»üJ»S daxa 



• •• 



keine tiiifbliuie»,^lo bahfilt sich rJxrona fCt* der* Go^i^r vorlü ir*Mel6luft,ccTä«* 

erst 

dem eii;e ginns! Höhte \aK3«£artbIai;it» !7 irreiöluTtidl«. V)lt vcn ölnera durohXuuctQta 

Ga»eschlditda* vor« einer ülLi:iic:au rlua'Uron l£g£;e«t2*6ck't<du odr^Xen htttw^utflau^gi 

9 In «elintauoend "Tfflkchsn serblacenen Tadorwolke durcliÄojon l8ti»q\Mir Üöer da» 

ganze weite Tal hin »chwebt »le steht stisnden Ut'«d stüiAQü uir/<):-:**ndeT^ da cbea 

oben im zenlt und von i'inli,to 7Ac i^ioeole hacHJb«r«»tfiidallö SauA-jr!«-? »te^l.l liu 

neuen Li<'ht iiC badet tv.'le ahs^joY/aöchtm da.Solbet die dunkle B±g':xcrtc- unc^ da« fi:i- 

störe Barge^lo adhelnen fs?d*ilcli zu /.'eröäci« «undKile bunten llff^^siorklivshen liafli 

mit 
Hovella f^anta Croce irid der i'ew&ltl^e JCampanlxe DcruAtellorj ffi^ptetnBiihauendcn 

alten leuctondeA Pco* 
üm%aoi%ität^J,%ßvi ün rien FeJ sehen sie allcache^nen i>lfirti;llch \.lc <-^lt/t!epplchen 

tR>erhd:i£eu ••vlall >:lcht lf)t es wazta tfChonfOber dio t*xC& ii«*ugt elnon sofort ^1« 

In der so»«n« wtilÄsllc^ rof 
der k<Xlil*Der/U*no filhrt/^^i'^^nd^'s scheewaesei* undiat huijo^i^i ätJ^^^i-nih. an 7^(^pera 

loent unditac'ixu&r Im H ochaotsnier wird «r nvr- l^'i ein ?aar ?lnr«eal{)n sich durch da« 

li^ grl^'ttaa 
kiffrbett i^ucD.tiu «An d'D rfftretrassea blltsea die scheluenrolh«:) ('Sen stillen 



grauen K &tt*exli:Jun ^nf*'-!5e ^ rfEe^iken spannen Hxro 
von hOEbtm nach dzKXben amlschen Ihneael« ein Leuchte 



l«.'oeiii^/c"=»lln Tit^m 



Auf eln«n pfalster J^^t nan dafimau kbxm wAer den Fttsö^ spCErtiunc'jnm empfinde^ 



C seinen Kftrper»T7i:des ist alice ur] einen no h «ilüxtndao scharf gSMldlme 

sehr leicht 

.r:8 Ist wie eine soi'te bei einen grossen n;llo3o:)!ifln»kl'Jti; UT,<^.elt«Kr und dabei 

einfarT:! uiv5JelchtOas<l9fÄh3 hat B3n In Hoes rle)!>er ''ereeus trlucrphlort la Llchti 

w«3il er Endlich der aor;go des Leidensund des B/fsen das H aupt abechlugcUnS D( 

viel \, -Tnt se5.neJiii%:ttA Jluekeln»derGeiöA««E:*6 T-iAyffn friJmim Ihre Bronuekoerper 
wundanrolJLhuj.u:iiiJc3^i tiii* (*»on cCMinkon verliebten schenkt In vor ci;;/ßi G<i>v ''Ixige. 



35tte lö Göoi^g der Tjr 

jaaicht z\m Vergnflfetn und Ll^bon Isx «In« kostspielige und Vt^x^flicttcncle 

Angelgenhelt^tdanrujcnulrtten mir d«n gaiutn T^r^ adrleü t* qultt^r e»^at wourlr 

ich haba o«^ awar vor «incm halben Jahrhundert von beau pny« de >^ai^e ;?tl?sr^t 

äbsr i^nT\ kann ebenso flad vielleicht noch mit mö^i^ Heöx*tÄftirt?^r?iic*^!lLc^^ öetz^ 

Loben J.ebcn lieber '^«rr kann man in Floren« imn^T abi^r öo ^le erete F filft« 

September ich vrSöste rJchta Iceltie D^ella der v/elt eit-;€ntlicT^ die r^jmyio't leben 

grade 
rr^hr mh/^it gebf^n k/Jnnta wie so die septtrbertaije In rlor^n?« ^TCÖlH 



^ 



Seite 16 Georg der Dr 

ich glaube :der Abschied vo© Leben wlx^a einem nicht so schwer ^v/le der 

AbßCiiied von rloroiiz In solchen Septembert^en^' 

"Gott jaliebür rveund rxeint man dann: ich uriterechreibe Jedes ^.?ort.!?och mit 
v/Qia lebt man diort ,mein Guter »An den Italiener könnt man nicht so leicht« 

zum mindesten an dle|bel denen es sich lolmen v/örde^Und da b leibt Ja doch 

i 

/ stets der Bodensatz von letzter ?remaelt^w^ie zvvischenallen Menschen von Jens* 

seitr unc? <?losi^eits äor Alpen, unc'der i-:t oi^.; entlich In keinen "^etorten und mit 

keinen chemischen T;ethouen aufzulösen» Am wenigsten spttrt man das noch >)el den 

-^'rauenic'enr'dae ''^eibliche ist iSbarall Ähnlich ••daher: das l^vigweibliche ! • •Praa 
■^/iü!il1*ouon Bind Gehcli?uuchtQenost:±rjmn.Viis voT^blndet c^ie "'"^ttrstln nit der lettli- 
l^ en ^inf nter einander v^eniger differeiisicrt|Y/ie die Psychologen behn.upteiftX^eti ' 
he • ♦egttlv/eg Goethe 1 ••8Uij;t von Rom :fiut* die "^^auer hat rr^n da nnr 2v;lj^chen 
Ji^ lln^.rber der '^flr-nt mi6 der "^elller fühlen sich nicht als Geschlochts^renossenl 
a5\vei Diii^en die \Vöhl:iiian laUöt^heiraten oder katliolisch werdeu^TTrid T/onnr;an zu 

^p?ode 
be iden/1^^ ^J^ Anlage hat? 

" Icn 3um Beispiel ; in gern allein, lieber ^r^eund, ich zura Beisplol bin 
seit lo Jätern 
gern allein uiißbin/gewohnt, nehr mit rATi^-en uridralt Bachern '^xx lobonialö mit 

**en3Chon •:ts clibt nichtG schöneres ,al3 s-^'ch nlt jklujen uSrinei-'n imterhaltoni 
die schon l^nz^ tot sind.s-.vjt :"oftaannstha-l vnr\l Doch sie 'orauchen fttr» mich ih» 
Gedarjken nicht mcl in "/orten auagesprochon zli haben, sondern Ihr limprinden ken- 
nen ßie eben.^0 in Kunstdingen, in "^ilriern Pl-^stikon, [Zeichnungen |3auv73rken,a-- 
mCsanten i:lcluli;keiten,dlc das Leben verschflVion vnd reicher machen, ausgespro- 
chen h.t^'':on#Tjncl,v;as gIo dcijnit nir o^^i^en vr eilten, und vrie ßlees a'ecögt habon fließt 
durch <?lo l]ln^-crngsp:?orte me -ler Au^^en in mich tlber,£:enau r>o,Y/lo das gedruckte 
*v7crt In : ein ZT im und neine sinne