Skip to main content

Full text of "Handbuch Der Orgelliteratur"

See other formats


THE TEXT IS 

LIGHT IN 

THE BOOK 



BRUNO WEIGL 








HANDBUCH 

DER 
ORGELLITERATUR 



781.97 



6o-0059 



reference 
collection 
book 



|5 



RC 



I Kansas city 
public library 
Kansas city, 
missouri 




s^ 



KANSAS CITY, MO PUBLIC LIBRARY 




D DDD1 ^0336 E 



HANDBUCH 

DER ORGELLITERATUR 

Vollstandige Umarbeitiing 

des Fiihrers durdi die Orgelliteratur, 

herausgegeben von Kothe-Fordihanimer, 

neubearbeitet von O. Burkert 



Systematisdi geordnetes Verzeidinis der Solo- 
kompositionen und instruktiven Werke fiir 
Orgel, der Sdiriften uber Orgel und Orgelbau 
sowie der Werke allgemeinen, theoretischen, 
biographischen und gesckiditlicken Inhaltes 



Zusammengestellt, 

mit kritisdien Erlauterungen und Angabe 
der Sdiwierigkeitsgrade versehen von 

Bruno Weigl 



1931 



LEIPZIG / VERLAG VON F. E. G LEUCKART 

GEGR. 1/82 



Alle Redite, Insbesondere das der Ubersetzung 

in fremde Spradien, vorbehalten 
Copyright 1931 by F. E. C. Leu&art in Leipzig 



Pierersdbe Hofbuchdruckerei Stephan Geibel & Co,, Altenburg, Thiir. 



Allen jenen Meislern gewidmet, 
denen die Ersdiaffung der Gegetwartsmusik 

zu danken ist 



Vorwort. 

Der 1890 durch B. Kothe und Th. Forchhammer zum ersten Male 
herausgegebene, 1909 durch 0. Burkert erganzte ^Flihrer durcli die 
Orgeliiteratur" wurde von mir ganz neu bearbeitet, vollstandig um- 
gruppiert, die Werke mil dem heutigen Zeitgeist entsprechenden Be- 
sprechungen versehen und da der Inhalt so gut wie gar nicht mit jenem 
der Erstauflage ubereinstimmt in ^Handbuch der Orgelliteratur" 
geandert. AuBer den mir zuganglichen Neuschopfungen sind von mir 
alle jene Werke aufgenommen, die Ansprucli darauf erheben konnen, 
genannt zu werden. Mit objektiven Besprechungen wurden gute und 
ausgezeicbnete Werke versehen,, lebensfahige alte und jiingere Meister- 
werke und schlieBlich solche Schopfungen, die schlecht Oder bedeutungs- 
los sind, obwohl sie noch immer in gewohnheitsmaBiger Gunst des Pu- 
blikums oder mancher Organisten und Konzertspieler stehen. Die vielen, 
nicht mit Urteilenbedachten, alteren oder neu eren Stilarten angehorenden 
Kompositionen sind entweder Durchschnittswerke oder sind so schlecht, 
daJ3 sie keine kritische Wertung verdienen. Dabei wird der jeweOige 
Name des Komponisten AufschluB dariiber geben, ob sie zur ersten oder 
zweiten Kategorie zu zahlen sind. 

In den Vordergrund sind wie man es bei einem modernen Hand- 
buch nicht anders erwarten kann die zeitgenossischen Werke gestellt, 
und zwar jene, die im Mittelpunkt des Gegenwartsinteresses stehen. 
Da auf dem Gebiet der Orgelliteratur atonaler Richtung nur wenige 
Schopfungen gedruckt worden sind, so mochte ich auch einige mir 
zur Kenntnis gelangte ungedruckte Werke dieser Art hier anfiihren, 
damit sie (trotz fehlendem Wagemut der Herrn Verleger) dennoch zu 
ihrem Rechte kommen konnen. Es sind dies Orgelstticke op. 7 von 
Heinz Giinther Bauer (Wien I, BabenbergerstraBe 9), eine Tokkata 
und Fuge in C, 3 Choralvorspiele und eine Fantasie und Fuge von 
Fidelio Finke (Prag V, Parifcska 19), eine Passacaglia von Hugo Kauder 
(Wien XIX, KrottenbachstraBe 99), 4 Orgelstiicke op. 4 von Fraulein 
Gisela Khoss-Stcrnegg (Wien XIII, Bossigasse 16), 6 Choralvorspiele 
von Ernst Pepping (Mulheim a. R., KnippstraBe) und die geistliche 
Musik: ,,Das Hohe Lied" fiir Sprechstimme und Orgel von Felix Petyrek 
(im Vertrieb der Universal-Edition in Wien). 

Eine sehr schwere Aufgabe erwuchs mir in der Beurteilung der Zeit- 
periode, die zwischen J. S. Bach und M. Reger liegt. Unzahlige Werke 
sind in diesem mehr als anderthalb Jahrhunderte umfassenden Zeit- 
raum erschienen; doch sind es meistens Schopfungen, die Gebrauchs- 
musik darstellen oder solche, die epigonenhafter Strtiktur sind 1 ), Eine 
ruhmliche Ausnahme bilden nur das B-A-G-H von Fr. Liszt und 
die grandiose Orgelsonate des jungverstorbenen, hochbegabten Kom- 
ponisten Jul. Reubke; Werke, die auch trotz der wesentlich geanderten 
Geschmacksrichtung ebenso dauernde Werte in sich tragen wie jene 
von J. S. Bach, Mendelssohn hat versucht, auf dem Gebiet des 
Orgelschaffens vorbildlich zu werden; aber seine Schopfungen, die sich 
stilistisch hauptsachlich mit Rheinberger und der Breslauer Schule 
verbreiterten, sind so kraftlos, siiBlich und sentimental in ihrer Art, 
daB sie auf historische Wertung verzichten miissen. Anders bestellt ist 
es um J. S. Bach und seine Vorganger wie Zeitgenossen, die heute wieder 
in den Vordergrund des Interesses getreten sind, da wir jene Kunst in 
ihnen heranreifen fiihlen, an die unsere gegenwartigen Meister (besonders 

*) Auch der geniale Meister J. S. Bach (f 1750), den wir heute als einen der groBten 
Schopfer aller Zeiten anerkermen, ist wenn man die Entstehung des damaligen neuen 
Stiles, des Rokoko, mit dem Beginn des 18. Jahrhunderts annimmt streng genommen 
ebenfalls nichts anderes als ein Epigone. Damit ist auch der Umstand zu erklaren, daB 
Bachs Werke nach dessen Tode sofort in Vergessenheit gerieten. 



VI Vorwort. 



Hindemith) direkt und indirekt anknupfen. Nie waren cin Hindemith, 
eln Casella, ein Kaminski usw. olme Reger, ohne J. S. Bach, nie ein Bach 
ohne Sweelinck, Scheldt, Buxtehude und Pachelbel moglich gewesen. 
Jeder dieser Meister 1st aus Komponenten gereift, die cler Kunst seiner 
Vorfahren eigentumlich waren. Sie haben Vorhergeschaffenes in sich 
auf genommen, das Alte in ihre eigene Kunst eingeschmolzen und schlieB- 
licb dem Ganzen den Stempel ihrer Eigenart aufgedriickt. 

Um den Urnfang des Bucbes nicht allzu stark zu belasten, babe ich 
Kapitel, wie jene iiber Choramsik, Blindenausgaben und Zeitschriiten, 
die in den fruheren Auflagen desselben enthalten waren, yollstandig 
fortgelassen und dafiir das Kapitel iiber musikalische Schriften etwas 
weiterausgebaut, da jeder Organist auch eine entsprecbende Fachliteratur 
kennenlernen und in sich yerarbeiten muB, ehe er den Anspruch darauf 
erheben darf, als vollwertiger Musiker angesehen zu werdcn. 

Viele Werke auslandischer Verlagsfirmen, wie Durand & fils in Paris, 
Novello & Co. in London, Schirmer in New York u. a. m., muOte ich 
da mir die Zusendung ihrer Verlagswerke verweigert wurcle ohne in 
dieselben Einsicht genommen zu haben, nach den Katalogen in das 
Handbuch aufnehmen Oder mir dieselben aus Bibliotheken zuganglich 
machen. Sie sind mit bezeichnet. Werke, die vornehmlich ftir den 
Gottesdienst geeignet sind, sind mit * kenntlich gemacht. Die Haupt- 
kapitel teile ich in Originalschopfungen und Bearbeitungen, um dem 
jetzt immer mehr um sich greifenden tJbelstand einer Verwechslung aus 
dem Wege zu gehen. Denn aus dem Titel allein ist es oft nicht ersichtlich, 
oh man es mit einem Original oder einer Bearbeitung zu tun hat. 

Das Zustandekommen einer durcbgreifenden Neubearbeitung des 
Buches, das Hinzufiigen der Erscheinungsjahre zu den meislen Werken 
(soweit sie mir mitgeteilt wurden), was oft besser orientiert als lang- 
atmige Besprechungen, und die Angabe ncuer (Nachkriegs-) Preise 
ware natiirlich nicht ohne die tatkraftigste Unterstiitzung durch den 
Verlag F. E. G. Leuckart und seinen vortreff lichen Lektor, Herrn Oskar 
Kaller, moglich gewesen. Ich spreche daher ihnen ebenso wie alien jenen 
Herren Verlegern, die mir mit Noten- und Buchsendungen sowie mit 
Rat und Auskunften in freundlichster Weise an die Hand gegangen sind, 
meinen w 7 armsten Dank aus. 

Ich glaube nicht, da!3 in diesem Handbuch bcdeutcnde Werke 
fehlen. Wer aber dennoch auf eine fiihlbare Liicke stoBt, dem wurcle ich 
sehr dankbar sein, wenn er mich auf dieselbe aufmerksam machen wollte, 
ebenso wie es mir auJBerordentlich dienlich ware, wenn mir aus Kreisen 
der Benutzer dieses Handbuches eventuelle Unrichtigkeiten namhaft 
gemacht wurden. 

Briinn (Schwarzfeldgasse 28), _ TTT . , 

im Friihjahr 1931. BmnO Weigl 



Inhalt 

Vorwort V 

Abktirzungen VIII 

I. Sonaten, Suit en,, Symphonien,, groBere Konzertstticke . . 1 

a) Originalwerke 1 

b) Bearbeitungen 16 

II. Fantasien, Variationen, Tokkaten, Ghaconnen, Improvi- 

sationen, Trios (Choralfantasien und -variationen siehe 

Abschnitt IV) 17 

a) Originalwerke 17 

b) Bearbeitungen 37 

III. Kanons, Fugen, Fughelten, Versetten, Vor-, Zwischen- und 
Nachspiele, Gapriccios, Kanzonen, Modulationen, Kadenzen 38 

a) Originalwerke 38 

b) Bearbeitungen 79 

IV. Choralvorspiele, Choralfantasien, Ghpralvariationen, Ghoral- 
bucher, Orgelbegleitungen zu liturgischen Gesangen ... 82 

a) Originalwerke 82 

b) Bearbeitungen 110 

c) Choralbucher Ill 

V. Vortragsstlicke verscliiedenen Gharakters 116 

a) Originalwerke 116 

b) Bearbeitungen 155 

VI. Werke fiir Orgel zu vier Handen 170 

VII. Sammelwerke 171 

VIII. Gesamtausgaben 186 

IX. Orgel rnit verschiedenen Instrument en 197 

a) Violine und Orgel 197 

b) Viola und Orgel 207 

c) Violoncello und Orgel 208 

d) Zwei Violinen oder Violine, Viola und Orgel 213 

e) Violine, Violoncello (KontrabaB) und Orgel 214 

i) Streichinstrumente und Orgel oder StreicMnstruniente, 

Klavier (Laute) und Orgel 215 

g) Bias- bzw. Bias- und Streichinstrumente und Orgel . 217 

h) Orgel und Klavier 220 

i) Harfe und Orgel oder Harl'c in Verbindung mil anderen 

Soloinstrumenten und Orgel 220 

X. Orgel und Orchesler 222 

a) Streicliorchester (evcntuell mil Pauken) und Orgel . . 222 

b) Blasorchester und Orgel 224 

c) GroBes oder kleines Orchester und Orgel 224 

XL Gesang mit Orgelbegleitung 229 

a) 1 oder 2 Singslimmen und Orgel 229 

b) 1 oder 2 Singstimmen mit verschiedenen Instrumenten 
und Orgel 262 

XII. Melodramen liir Deklamalion und Orgel 270 

XIII. Orgelschulen 270 

XIV. Obungsstiicke 273 

XV. Schriften liber Orgelbau, OrgelgescluchLc 279 

XVI. Schriften iiber Musik allgemeineren, theoretiscjicn und 

historischen Inhalt s 284 

Anhang 296 

Namenverzeichnis 298 



Abkiirzungen. 



Abschn. = Abschnitt. 

Abschr. = Abschrift. 

a. d. = aus dem (der). 

ad lib. = ad libitum. 

allgem. = allgemein (-e, -er, -es). 

Ausg. = Ausgabe. 

ausgew. = ausgewahlt (-e). 

Bar. = Bariton. 

B. c. = Basso continue. 

Bd. Bde. = Band, Bande. 

bearb. = bearbeitet. 

Begl. = Begleitung, 

bez. = beziffert. 

Biogr. = Biographic (klein ge- 

schrieben = biographisch). 
Breitkopf & H, - Breitkopi & 

Hartel. 

d. = der, die, das. 
Dgi = Desgleichen. 
engl. = englisch. 
enth. = enthalten. 
f. = ffir. 
Fag. = Fagott. 
festl. = festlich. 
Fl. = Flote. 
Fr. = Frank, 
franz. = franzosisch. 
geistl. = geistlich. 
gr. = groB. 
Harm. = Harmonium, 
herausg. = lierausgegeben. 
h. St. = hohe Stimme. 
ital. = italienisch. 
Jahrg. = Jahrgang. 
JahrK. = Jahrhundert. 
kath, = kathplisch. 
Klar. = Klarinette. 
Mass. = klassisch. 
Klav. = Klavier. 
Kl.Ausz. = Klavierauszug. 
Klav. vierh. = Klavier vierhandig. 
komp. = komponlert. 
K.V. = Kochelverzeichnis. 
L. = Lira. 
1. = leicht. 
Lfg. = Lieferung. 
Lzg. = Leipzig, 
melod. = melodiscli. 
Mezzosopr. = Mezzosopran. 
m. = mit* 
ms. = mittelschwer. 
m. St. = mittlere Stimme. 



mus. = musikalisch. 

n. Vereinb. = nach Vereinbarung. 

obi. = obligat. 

od. = oder. 

Orat. = Oratorium. 

Orch. = Orchester. 

Org. = Orgel. 

Org.Ausz. = Orgelauszug. 

Part. = Partitur. 

Pauk. = Pauken. 

poln. = polnisch. 

Pos. = Posaunen. 

prakt. = praktisch. 

prot. = protestantisch. 

relig. = religios, religioso. 

russ. = russisch. 

Sammelbd. = Sammelband. 

Samml. = Sammlung. 

samtl. = samtlich. 

Schw. fr. = Schweizer Franken. 

s. schwer. 

ss. = sehr schwer. 

S. Seite oder Siehe. 

Sinf. = Sinfonisch. 

Sgst. = Singstimme. 

Solost. = Solostimme. 

Sopr. = Sopran. 

span. = spanisch. 

St. = Stimme. 

Str.Orch. = Streichorchester, 

Stud.part. = Studienpartitur. 

Ten. = Tenor. 

theor. = theoretisch. 

t. St. = tiefe Stimme. 

Tromp. = Trompete. 

tschech. = tschechisch. 

iib. = iiber. 

unbez. = unbeziffert. 

u. = und. 

Univ.Edit. = Universal-Edition. 

Vlg. = Verlag. 

versch. = yerschieden (-e). 

vierh. = vierhandig. 

vierstimm. = vierstimmig. 

Va. = Viola. 

Viol. = Violine. 

Vcl. = Violoncell. 

v. = von. 

Z. =* Zeile. 

z. = zu, zur, zum. 

zus. m. = zusammen mit. 



I. Sonaten, Suiten, Symphonien, 

grofiere Koezertstiicke. 

a) Originahverke. 

Alexander, Alfr., Senate in d. M. 3. . London, Novello & Co. 

Andrews, M., op. 17, Senate in a. M. 5.25. New York, Schirmer. s. 

Bach, J. S., Gesamtausgabe der Werke Bachs durch die Bachgesell- 
schaft, XV. Jahrg., Orgelwerke I. Bd. : 6 Sonaten in Es, c y d, e, 
G, G neben Praludieii, Fugen, Tokkaten u. d. Passacaglia. M. 40. . 
1867. Dgl. f. d. prakt. Gebrauch herausgegeb. (E. Naumann), 
VI. Bd. M. 4.. Lzg., Breitkopf & H. 1904. Dgl. Kritisehe- 
korrekte Ausgabe samtl. Orgelwerke (F. K. Griepenkerl u. F. A. 
Roitzsch), I. Bd. M. 3.-. Lzg., Peters. 1837. S. Abschn. VIII unter 
J. S. Bach. ms s. 

Konzerte nach A. Vivaldi in G, a, C, G (E. Naumann), enth. im 
V. Bd. d. Ausg. f. cl. prakt. Gebrauch. M. 4.50. Lzg., Breitkopf & H. 
1901. Dgl. enth. im VIII. Bd. cl. kritischen-korrekten Ausg. 
samtl. Orgelwerke (F. K. Griepenkerl u. F. A. Roitzsch). M. 3. . 
Lzg., Peters. 1837/1869. ms. 

Orgelkonzert in d. M. 1.50. Ebenda. Dgl. (A. Guilmant: Klass. 
Schule d. Orgelspiels Nr. 8) falschlich unter cl. Namen W. Fr. Bach. 
M. 3.. Mainz, Schott's Sohne. 1900. ms. 

Der Vcrlag Schott's Sohne fuhrt dieses Konzert J. S. Bachs (cine Orgelbearbeitung 
von A. Vivaldis Concerto grosso op. 3 Nr. 11) noch immer unter dem Namen \V. Fr. 
Bachs an, da letzterer dieses Konzert seinerzeit unter seinem eigenen Namen noten- 
getreu aus dem Nachlasse seines Vatcrs herausgab. Es ware an der Zeit, daB 
dieses allbekannte, wichtige, besonders durch sein bekaiintes Largo beruhmte Werk 
endlich unter dem nchti&en Namen gedruckt wird, damit die fur \V. Fr. Bach, be- 
schamende Plagiatgeschichte endlich aus der Welt geschafft \vird. Siehe daruber 
auch das Bachjahrbuch 1911, S. 23. 

Pastorale in F in 4 Satzen (E. Naumann), enth. im V. Bd. d. Ausg. 
L d. prakt. Gebrauch. M. 4.50. Lzg., Breitkopf & H. 1901. Dgl. 
(F. K. Griepenkerl u. F. A. Roitzsch), enth. im IV. Bd. d. kritischen- 
korrekten Ausg. samtl. Orgelwerke. M. 3. . Lzg., Peters. 1837 
bis 1869. Uber J. S. Bach, uber die deutschen u. auslandischen Aus- 
gaben seiner Orgelwerke s. Abschn. VIII. ms. 

Sonate Nr. 3 in d (S. de Lange). M. .60. Ebenda. 1894. Dgl. 
(G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906, Neuausg. 1923. -s. 

Sonate Nr. 5 in G (S. cle Lange). M. .60. Lzg., Peters. ms. 
Baldwin, R. -L., op. 10, Sonate in c. M. 8.40. New York, Schirmer. s. 
Banchieri, Adr.,2 Sonaten u. Sonate iibereine franz. Arie. S. Abschn. Ilia 

u. VII unter ,,L'Arte musical e in Italia"' v. Torchi. 
Barbedette, H., op. 202, Sonate Nr. 1 in Des. M. 1.75. Paris, Hamelle. 
ms. 

op. 207, Sonate Nr. 2 in e. M. 2.75. Ebenda. ms. 

op. 208, Sonate Nr. 3 in a. M. 2.75. Ebenda. ms. 

op. 209, Sonate Nr. 4 in cl. M. 2.75. Ebenda. ms. 

op. 210, Sonate Nr. 5 in f. M. 2.75. Ebenda. ms. 

op. 211, Sonate Nr. 6 in c. M. 2.75. Ebenda. ms. 
Sonaten, die zu Obungszweckeii dienen konnen. 

Barie, A., op. 5, Symphonic. Schw. fr. 7. . Paris, Durand & fils. s. 
Barnes, A. L., Chromatische Sonate in As. M. 5. . New York, E. Scliu- 

berth & Go. 1900. ms. 

Barnes, E. S., op. 18, Symphonic. M. 8.40. New York, Schirmer. s. 
-op. 23, Kleine Suite. Schw. fr. 3.50. Paris, Durand & fils. 

Weigl, Ilandbuch der Orgelliteratur. 1 



2 L Sonaten, Suiteri, Symphonien, grofiere Konzertstucke. 

Bartlett, H. N., op. 205, Suite. 1. Satz M. 1.70, 2. u. 4. Satz je M. 3.15, 
3. Satz M. 2.55; zus. M. 6.30. New York, Scliirmer. ms s. 

Bartmuss, R., op. 46, Senate Nr. 4 In f . 3M. 2.50. Lzg., Hug & Go. nis s. 

Em melodiscli gelalliges Werk, dcm. nur leider, wie alien Sclioplungen dieses Dessauer 
Komponisten, Eigenart fehlt. 

Bas, J., Sonate in A. M. 5.. Regensburg, Coppenratb's VIg. s. 

Baumert, L., op. 50, Sonate in g. M. 1.20. Langensalza, Beyer & Sohne. 

1899. nis. 

Baussnern, W. v., Sonate in A. M. 5. . Berlin, Vieweg. 1927. s. 
Becker, R. L., op. 40, Sonate Nr. 1 in g. M. 6.30. New York, Scliirmer. 

ms. 

op. 41, Sonate Nr. 2 in F. M. 6.30. Ebenda. ~ms. 
op. 43, Sonate Nr. 3 in E. M. 6.30. Ebenda. ~ms. 
Bencini, J., Fuge in G, Sonate in f . S. Absclin. VII unter ,,L'Arte musi- 

cale in Italia" v. Torclii. ms. 

Ein Zeitgenosse J. S. Bachs, der uber einen flieBenden und klingenden Orgelstil ver- 
lugt. Seine hier veroffentlichten Werke stammen aus emem undatierten, verschiedene 
Komponisten enthaltenden Sammelbande von Sonaten, Konzerten, Tokkaten und 
Fugen fur Klavier oder Orgel. 

Bernard, E., op. 26, Suite in E. M. 3.20. London, Novello & Co. ms s. 

Best, W. T., op. 38, Sonate in G. M. 4. . Ebenda. ms s. 

BibI, R., op. 74, Sonate in d. M. 3.. Lzg., R. Forberg. 1895. ms. 

Bibl (1832 1902, Sechterschuler, begabter Orgelspieler, erst Organist, dann Hof- 
kapeiirneisier in Wien) zeigt, daB er wohl einen guten Orgelsatz beheirscht, sich aber 
niemals zu bedeutenden und personlichen Gedanken aufzuschwingen verraochte. 

Bill, H., op. 25, 3 Sonatinen u. eine SchluBfuge. M. 3. . Augsburg, 
Bohm & Sohn. ms. 

Blair, H., ,,Milton", Suite in d. M. 5.25. Daraus einzeln ,,Traumerei". 

M. 2.10. New York, J. Fischer & Bro. 1917. ms. 
*Blumenthal, P., op. 63, Sonate Nr. 2 in d. M. 1.20. Langensalza, Beyer 
& Sohne. 1892. -ms. 

op. 72, Sonate Nr. 3 in B. M. 3.. Lzg., Kalint. 1894. ms. 

op. 78, Sonate Nr. 4 in B u. Ghoralfiguration uber d. Melodie ,,Fahre 
fort, Zion". M. 1.50. Lzg., Junne. 1897. ms. 

Boellmann, L., op. 25, Gotisclic Suite. Schw. fr. 4. . Paris, Durand & 
fils. ms. 

op. 27, Suite Nr. 2 in C. M. 5.10. Paris, Leduc. ms. 
Borowski, F., Sonate Nr. 3 in d. M. 4. . Boston, A. P. Schmidt. 

1924. -ms. 

Whimiigsvoll, fur Orgcl klingcud gesetzt, wird diese Sonate namentlich beim breiteren 

Publikuni Anklang linden. 

Boslet, L., op. 3, Sonate Nr. 1 in g. M. 2. . Bremen, Schweers & Haake. 
1921. ms. 

op. 6, Sonate Nr. 2 in d. M. 3. . Berlin, Verlagsanstalt Hymno- 
phon. ms. 

op. 10, Sonate Nr. 3 in e. M. 3. . Lzg., Junne. ms. 

op. 15, Sonate Nr. 4 in b. M. 3.. Lzg., R. Forberg. 1898. ms. 
Boslet ist wenig wahlcrisch in seinen Ausdrucksmitleln. 

op. 30, Sonate Nr. 5 in D. M. 3.. Bremen, Schweers & Haake. 
1908. ms. 

op. 35, Sonate Nr. 6 in c. M. 5. . Trier, Bantus-Vlg. 1912. ms. 

Minderwerlig, wie alle Vorgangerinnen. Das 1. Thcma des 2. Satzes ist sogar melodiscli 
seicht. 

Bossi, M. E., op. 71, Sonate Nr. 2. M. 3.. London, Novello & Co. 
Bourdon, E., Symphonie Nr. 1. M. 10.20. Paris, Leduc. s. 
Brede, A., Sonate in fis. M. .50. Berlin, Rob. Ruble. ms. 



a) Originalwerke. 



Bridge, J. Fr., Senate in d. M. 1.70. London, Novello & Co. ms. 

Am besten 1st die SchluBfuge. 

"Buck, D., op. 77, Sonate Nr. 2 In g. M. 8.40. Ebenda. s. 
Buck, P. G M Sonate Nr. 1 In Es. M. 3.. Lzg., Breltkopf & H. 1896. 

ms s. 
Capocci, P., Sonate Nr. 2 in G. M. 3. . London, Augener. ms. 

Sonate Nr. 3. M. 5. . Ebenda. ms. 

Sonate Nr. 4 in Es. M. 3. . Lzg., Kistner & Siegel. s. 

Ganz respektabler erster Satz. FlieBende SchluBfuge. 

Sonate Nr. 6 In E. M. 6.30. New York, Schlrmer. ms s. 
Carlsen, G., op. 28, Symphonische Suite in cis nach Worten aus Davids 

Psalm Nr. 42. M. 4. . Daraus einzeln Nr. 3. Gebet. M. 1.50. Lzg., 

Leuckart. 1910. ms. 

Celiier, A., Symphonische Suite. M. 6. . Paris, Leduc. ms s. 
Claussmaxin, A., op. 44, Sonate Nr. 1. fr. 9. . Paris, Lemoine. 

Cl&rambaiiit, L. N., 2 Suiten im 1. u. 2. Kirchenton. S. Abschn. VIII. 

I ms ms. 

Couturier, N. M., Suite Nr. 1 in F. fr. 15. . Paris, Senart. ms. 
Dachs, M., op. 19, Sonate in g. M. 3. . Regensburg, Coppenrath's Vlg. 

ms s. 

op. 20, Sonate in A. M.S. . Ebenda. ms s. 

Davide (Padre da Bergamo), Sonate Nr. 3 in C. M. 1.25. Mailand, 
Ricordi & Go. 1 ms. 

Eiii Muster dalur, wie cine Sonatenmusik nicht sein soli. 
Dayas, W. H., op. 5, Sonate Nr. 1 in F. M. 3.. Lzg., Kistner & S. ss. 

Sonate Nr. 2 in G. M. 4.90. Ebenda. ss. 

Debois, K. H., op. 1, Sonate Nr. 4 in D. M, 4. . Kopenhagen, Hansen. 
1929. ms. 

Dienel, O., op. 3, Sonate Nr. 1 in d. M. 2.35. London, Novello &Go. ms. 

op. 11, Gr. Sonate Nr. 2 In g. M. 3.35. Ebenda. ms. 

op. 18, Sonate Nr. 3 in F lib. d. Choral ,,Was Gott tut, das 1st wohl- 
getan". M. 4.70. Ebenda. ms s. 

op. 32, Sonate In D (Weihnachtssonate). M. 3.35. Ebenda. ms s. 

Dienel verfugt wohl uber eine ansehnliche Kompositionstechmk. Doch ist seine Er- 
findung groBtenteils flach und nichtssagend; auch ist sein Orgelstil nicht immer edel 
und vornehm. gehalten. 

DIggle, R., Kalifomische Suite In G. M. 5.25. New York, J. Fischer 

& Bro. 1918. ms. 

Drwenski, W., op. 18, Sonate Nr.2 InEs. M.3.50. Lzg., Benjamin. 1929. 
Dunham, ELM., op. 16, Sonate Nr. 2 in f. M. 4.50. Boston, A. P. Schmidt. 

1891. s. 

op. 22, Sonate Nr. 3 in d. M. 2.50. Ebenda. 1908. s. 

,,Easter Morning". Symphonische Dichtung in Des (F). M. 4. . 
Ebenda. 1914. ms. 

,.0stermorgen k '. Symphonische Dichtung. M. 2. . Ebencla. 1914. 
ms s. 

Dunham besitzt zwar Erfindung, abcr einen nach unseren Begriffen wenig geschmack- 
vollen Orgelsatz. 

Dupr&, M., Bretonische Suite. M. 4.25. Paris, Leduc. ss, 
Symphonie-Passion. M. 7.65. Ebenda. s. 
Elgar, Ed., op. 28, Sonate in G. M. 3.-. Lzg., Breitkopf & H. -s. 

Wenig orgelmaOig geschrieben. Hervorhebenswert ist nur der 1. Satz. 

Erb, M. J., Sonate. M. 6.80. Paris, Leduc. ms s. 

Eyken, J. A. van, Sonate Nr. 3 in a. M. 3. . Lzg., Breitk. & H. ms s. 
1. und 2. Satz gut. 

1* 



i /. Sonaten, Suiten, Symphonien, gropere Konzertstucke. 

Fahrmann, H., op. 8, Senate Nr. 2 in c. M. 4. . Lzg., Peters. ms s. 

op. 17, Sonatc Nr. 3 in b. M. 4.80. Lzg., Junne. ms s. 
op. 18, Sonate Nr. 4 in a. M. 3.20. Ebenda. s. 

op. 22, Gr. Sonate Nr. 5 in C. M. 6.. Ebenda. s. 
-op. 24, Sonate Nr. 6 in G. M. 3.20. Ebenda. ms. 

op. 25, Sonate Nr. 7 in fis. M. 4.80. Ebenda. ms. 

op. 46, Sonate Nr. 8 in es. M. 4.. Lzg., R. Forberg. 1910. ms s. 

op. 53, Sonate Nr. 9 im Triostil in Es. M. 3.. Ebenda. 1913. ms s. 

op. 54, Sonate Nr. 10 in d. M. 4.. Ebenda. 1913. ms s. 

op. 65, Sonate Nr. 12 (Kriegssonate). M. 5. . Lzg., Junnc. s. 

Fahrmann (geb. 1860, seit 1890 Kantor und Organist in Dresden, seit 1891 zugleich 
Orgellehrer am Konservatonum daselbst) schreibt einen gutklmgenden, aber zumeist 
unpersonlichen Orgelstil, der sich wohl manchmal zu tinleugbarer Wirkung verdichtet, 
sons! aber sich etwa im Durchschnitt der Werke dieses Gebietes der Musikliteratur 
bewegt. Gewohnlich verspricht der Anfang seiner Kompositionen mehr als es die 
Fortsetzung derselben zu halten vermag. Dann wechseln gewohnlich Tnvialitaten 
mit ernsterer Themengabe. Am beslen ist noch die 3. seiner 12 Orgelsonaten gelungen, 
die in ihrem 4. Satze eine imposant gestaltete Passacaglia uber B A C II cnthalt. 

Paulkes, W., op. 106, Sonate Nr. 2 in a. M. 6.30. New York, Scliirmer. 
ms s. 

Ferrata, J., op. 37, Modernc Suite in d. M. 5,25. New York, J. Fischer 
& Bro. 1923. s. 

Was in dieser Suite, in der Ferrala kaum die Tristan-Harmomk erreicht (von der 
seichten Thematik nicht zu sprechen), modem sein soil, bleibt uns der Komponist 
in seinem 27 Seiten langen Werke zu sagen schuldig. 

Fink, Gh., op. 55, Sonate Nr. 4 in D. M. 3.. Stuttgart, Zumsteeg. 
1889. ms. 

op. 83, Sonate Nr. 5 in e. M. 3.. Ebenda. 1898. ms. 

Fischer, K. A., op. 26, ,,Pfingsten". Konzert in D. M. 2.50. Lzg., Fr. 
Schuberth jr. s. 

op. 29, ,,Weihnacht". Konzert in D. M. 4.- . Chorstimm. (ad lib.) je 
M. .60. Ebenda. s. 

Der 2. Satz ist als Sololied, der letzle Satz am Schlusse mit gemischtem Chor, Trom- 
pelen, Posaunen und Pauken gedacht. Sowohl der gemischte Chor als auch die 
Blasmstrumentc mit Pauken konnen bei Auffiihrung des Werkes auch wegbleiben. 
Fischer (1828 1892) war ein namhaiter Organist zu Dresden und einer der 
bedeutenderen Komponisten fur sein Instrument. 

Fliigel, G., op. 85, Friihlingsfantasie. Konzert stuck. M. 1.50. Lzg., 
Leuckart. 1882. ms s. 

Sonate in E. M. 2.40. Magdeburg, Heinrichsliofcn. 1881. s. 

Flugel (1812 1900), Schuler von Thiele und Schneider, war Kantor und Organist 
in Stettin. 

Forchhammer, Th., op. 8, Sonate Nr. 1 in g. M. 2.50. Lzg., Leuckart. 
1886. ss. 

op. 15, ,,Zur Totenf eier". Sonate Nr. 2 in c. M.S. .Ebenda. 1887. s. 

Forchhammer (1847 1923), Professor in Magdeburg, ein vor einem halben Jahr- 
hundert ziemlich gcschatzter Orgelkomponist, Er gab im Verein nut B. Kothe den 
diesem Buch zugrunde liegenden Orgelluhrer heraus. 

Franck, G., GroBes sinf. Stiick in fis. S. Abschn. VII unter C. Franck, 
Orgelwerke I. Bd. s. 

6 Stiicke. Daraus Nr. 2, GroBes sinf. Stiick. S. Abschn. V a unter 
Franck. s. 

Froberger, J. J., 2 Suiten, beide in a. S. Abschn. VIII unter Froberger. 
ms. 

Gerhardt, P., op. 16, Totenfeier. Sinf. Dichtung in c. M. 2.50. Lzg., 
Leuckart. 1917. s. 

Gerhardt, geb. 1867 zu Leipzig, war Schuler des Konservatoriums und der Uni- 
versitat daseibst. Er lebt zur Zeit als Kirchenmusikdirektor in Zwickau. G.zahll nicht 
nur zu den best en Orgelvirtuosen der Gegenwart, er ist auch ein hervorragender 
Komponist iur sein Instrument, eine der sympathischsten Erscheinungen nach Liszt 
aul' dem Gebietc der Orgelliteratur. Vom einfachen Ghoralvorspiol angefangen bis 
hinauf zu den groBen Orgel-Orchesterwerken hat er bedeutende Schopfungen ver- 



ct) Ongtnulwerkc. 



offentlicht, die auch Gegenwartswerte in sich tragen. Besonders 1st the seine \Vcrke 
auszeichnende hochst personliche Orgeltechnik zu beachtcn, die in jeder Hinsicht 
als vorbildhch hingestellt zu werden verdient. Das vorhegende, zum Gedenken an 
einen im Krieg gefallenen Freund geschriebene \Verk ist eine groBzugige, vom tiefsten 
Ergriffensein diktierte, mit aller Kunst des Klangcharakters ciner" modcrnen Qrgel 
ausgestattete Schopfung von gcwaltiger Au&druckskraft, die sich am bcsten alh 
hohes Lied des Todes, des Schmerzes und der Verklarung charakterisieren laBt. Arclii- 
tektonisch bemerkenswert 1st besonders die erste groBe Steigenmg zum Maestoso, 
die das schlichte, wohlklingende Hauptthema zu ubermachtiger GroBe hinauiturmt! 
Diese Schopfung zahlt zu den besten und \\irkungsvollsten der Orgellitcratur. 

Gladstone, Fr. E., Senate Nr. 1 in a. M. 4. . London, Novelio & Co. s. 

Senate Nr. 2 in A. M. 2.. Ebenda. -s. 

Grasse, Ed., op. 36, Senate Nr. 1 in As. M. 4. . Berlin, StahL 1926. nis. 

op. 48, Sonate Nr. 3 in G. M. 4.. Ebenda. 1926. ms- s. 

Grasse zahlt zu den modernen Orgelkompomsten. Er ist nicht besonders crfindungs- 
reich und personhch, aber gewahlt in seiner Harmonik und aul gule \Virkung seines 
Satzes bedacht. 

Grey, G. I., Sonate in A. M. 1.65. London, Chester. 1906. ms. 

Sonate in g. M. 2.25. Mainz, Schott's Sohne. 1909. ms. 

Symphonic in F. M. 2.. Ebenda. 1909. ms. 

Guilmant, A., op. 24, Konzertstuck in G. S. Abschn. Ha. 

op. 42, Sonate Nr. 1 in d (A. E. Hull). M. 4. . Daraus einzeln: 
Pastorale in A. M. 2.. Mainz, Schott. 1912. ms -s. Pastorale 1. 

Guilmant (18371911), seit 1871 Organist an der St. Trmite-Kirche zu Paris, seit 
1896 Orgellehrer am Pariser Konservatorium, war einer der beruhmtcstcn Orgel- 
virtuosen und geschatztesten Orgelkomppnisten Frankreichs im 39. Jahrhundert ; 
er verdient es, nut semen Hauptwerken in Deutschland bekannt zu werden. Seine 
melodisch reichen und. in der Form aufierordenthch klaren Werke lassen vielfacli den 
KinfluB Mendelssohns erkennen. Jedoch bleibt er was das OrgelmaBige seiner 
Schreibweise betnift durch und durch Franzose; er weiB sich mit groBem Gescliick 
die Klangwirkungen der Orgel zunutze zu machen und dankbar fur sem Instrument 
zu schreiben, ohne dem Spieler allzuvicl technisehe Schwlerigkeiten zuzuniuten. 
Origmalitat in der Erfmdung besitzt er allci dings wemg. Seine 1. Sonate isl ursprung- 
lich als Symphonic fur Orgel und Orchester komponiert und erst spaterfur Orgelsolo 
umgearbeitet worden. Sie ist noch zicmhch konvcntioncll geraten, bib auf das dankbar 
gesetzte Pastorale. 

op. 50, Sonate Nr. 2 in D (A. E. Hull). M. 3.. Ebenda. 1912. ms. 

op. 56, Sonate Nr. 3 in c (A. E. Hull). M. 3.-. Ebenda. 1912. ms s. 

Wirkungsvoller Schlufisatz (Fuge). 

op. 61, Sonate Nr. 4 in d (A. E. Hull). M. 4.. Ebd. 1912. ms s. 

op. 80, Sonate Nr. 5 in c (A. E. Hull). M. 5.. Ebd. 1912. ms- s. 

Guilmant s beste Sonate, deren 5. Satz zu dem Wirkungsvollstcn gohort, was diescr 
Kompomst fur Orgel geschrieben hat. 

op. 86, Sonate Nr. 6 in li (A. E. Hull). M. 4.. Ebd. 1912. -ms s. 

Gute SchluBfuge mil inleressantcm Thema. 

- op. 89, Sonate Nr. 7 in F (A. E. Hull). M. 5.. Ebd. 1902. ms s. 

op. 91, Sonate Nr. 8 in A (A. E. Hull). M. 6.. Ebd. 1907. ms s. 
Tcmperamcntvoller SchluBsatz. 

Gulbins, M., op. 4, Sonate Nr. 1 in c. M. 4. . Lzg., Lcuckarl. 1900. 

ms s. 

Der sonst hubsch gearbcitete, Icbcnsvollc er.ste Satz erfalirl durch eine otwas trockene 
Sequenz eine rccht fuhlbare Beemtrachtigung. Der 2. Satz ist em Stuck yon schlichtcr, 
cinfachcr Enipfindung, der SchluBsatz zeigt frische Krfindung und geislroichc Kon- 
struktion. 

op. 18, Sonate Nr. 2 in f. M. 4.. Ebenda. 1901. -ms s. 

Von dieser Sonate ist der 3. Satz hcrvorhebenswert. Der 1. ist konventionell, der 
2. recht schwach und der letxte zu rasch abgeschlossen g'eraten; nach ihm erwartct 
man erst einen eigentlichen BeschluB, etwa in der Form einer SchluBfuge. 

op. 19, Sonate Nr. 3 in B. M. 4.. Ebenda. 1901. ms s. 
Ein \Verk von recht guter, lebcndiger Erfindung. 



6 I. Sonaten, Suiten, Symphonien, grbflere Konzerlstucke. 

(Gulbins, M.,) op. 28, ,,Paulus f <. Ein Cliarakterbild. Senate Nr. 4 in C. 
M. 4. . Lzg., Lenckart. 1904. ins s. 

Trotzdem sich Gulbins in dieser Senate der Regerschen Art zuwendet und nainentlich 
als Harmoniker gewahlter zu schreiben beglnnt, ist mir seine fruhere Art, in der er 
sich ungezwungen und naturlicli bewegt, lieber als die neue, in der der Komponist 
noch nicht heimisch ist. 

op. 71, Suite in A. 5 Stiicke, je M. 1. . Lzg., R. Forberg. 1914. ms. 

Eine im groBen und ganzen anregende Komposition, die sich sowohl zur Auffuhrung 
wie zuni Studiuni eignet. Am besten ist der 2. Satz, die Kanzone, geraten. 

op. 98, Sonate Nr. 5 in Es (Kriegssonate), M. 4. . Lzg., Leuckart, 
1916. s . 

Haarklou, J., op. 53, Symphonic in d. M. 5. . Lzg., Gebr. Reineckc. 
1922. 1. 

op. 60, Symphonic Nr. 2 in d. M. 5. . Oslo, Norsk Musikforlag. 
1925. ms. 

Ein melodisch und liarmonisch sehr schwaches Werk. 

Haas, J., op. 12, Sonate in c. M. 3.. Lzg., R. Forberg. 1907. s. 

op. 20, Suite: Fantasie, Capriccio, Intermezzo in As, jc M. 1. ; 
Introduktion u. Fuge, M. 1.50. Ebenda. 1908. ms. 

op. 25, Suite in A: Improvisation, Intermezzo, Capriccio, Romanze, 
Passacaglia. M. 4. . Lzg., Leuckart. 1919. s. 

Haas (geb. 1879 zu Maihingen in Bayern, studierte bei M. Regcr und ist zur Zeit 
Professor an der Akademie der Tonkimst in Munchen) lolgte ursprunglich ganz den 
Bahnen seines Lehrers. Hiervon gibt seine Orgelsonate Zeugnis, die nicht nur in der 
Faktur, sondern auch in der Themenbildung von Regerschem Einflufi durchsetzt ist. 
V/as den Inhalt betrilft, laGt sie jedoch erkennen, daB sich in Haas wiederum cin 
schatzenswertes Talent der Orgelkomposition zuwandte, das Hoffntingen fur die Zu- 
kunft erweckte. In der Tat bedeutet schon seine erste Orgelsuite einen bedeutenden 
Schritt nach vorwarts, in dern sich Haas zum Teil bereits von seiner ursprunglicheii 
Abhangigkeit losrang und nur noch im Technischen seinem Vorbild treu blieb. Der 
2. u. 3. Satz kann sogar schon als schone Vorausnahme seines besten Orgelwerkes, 
der A-Dur-Suite op. 25 gelten. Erstklassig gestaltet erscheint hier die Improvisation 
und die Romanze: Orgelmusik im besten Smne des Wortes. Schr schon und klang- 
prachtig erweist sich auch die Passacaglia, deren Wirkung noch gesteigert \verden 
konnte, wenn sich der Komponist zu cinigcn Kurzungen verstehen wtirde. Der 2. 
und 3. Satz fallen im Verhaltnis zu den drei genannten Suitenteilen etwas ab. 

Haase, R., op. 21, Sonate ,,Durch Leid zu Freud' c ' in c. M. 2.50. Hameln, 
Oppenheimer. ms. 

Hainworth, R., Sonate in G. M. 2.30. London, Novello & Go. ms s. 

HartmatiB, J.P.E., op. 58, Sonate in g. M. 3. . Kopenhagen, Hansen. 

1892. ms s. 
Harwood, B., op. 5, Sonate Nr. 1 in cis. M. 3. . Daraus: Andanlc in D. 

M. .75. Mainz, Schott's Sohne. s. Andante ms. 
Hasse, K., op. 10, Suite in e. M. 4.. Lzg., Leuckart. 1913. ms. 

Ein beachtenswertes Werk, das, stark an Regerscher Erfindung und Tcclmik An- 
schluB suchend, doch so viel Selbstandigkeit wahrt, um als pcrsonliclic, kunstlcrische 
Schopfimg gewertet zu werden. 

Haynes, W.B., op. 11, Sonate in d. M. 4. . Lzg., Kistner u. Siegel. ss. 
Helsted, G., op. 24, Sonate in D. M. 4.50. Kopenhagen, Hansen. 1924. 
ms. 

Hendriks, C.P. (jun.), op. 4, Sonate in e. M. 3.-. Amsterdam, Alsbach 
& Co. 1892. ms. 
Recht unbedeutend, am besten ist noch der 1. Satz. 

"Herzog, J. G., op. 46, Sonate Nr. 1 in d, Passionssonale Nr. 2 in g. 

je M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1879. -ms. 
* op. 47, Sonate Nr. 3 in c. Siehe Abschn. Va, 
* op. 62, 7 Sonaten in d, G, Es, F, F, a, B. Je M. 3.50. Lzg, 5 Dcichcrt- 

sche Verlagsbhdlg. 1889. ms -s. 

* -op. 69, Sonate in f. M. 3.. Lzg., O. Forberg. 1896. ms s. 
*Hesse, A., op. 83, Fantasie- Sonate in C u. 2 Yorspiele in Es u. c. 

M. 2.50. Lzg., Hofmeister. 1849. ms. 



a) Originalwerke. 



Hiles, H., Senate in g. M. 3. . London, Novello & Go. ms s. 

Holloway 9 F. W., Alte Suite. M. 2.40. Ebenda. 
Hoyer, K., op. 19,, Senate in d. M. 6. . Lzg., Benjamin. 1921. ms. 

Hoyer (geb. 1891, Regerschuler und zur Zelt Organist in Leipzig) scheint in seiner 
Sonate noch nicht Herr uber seinen kunstlerischen Ausdruck gewesen zu sein. Jeder 
der drei Sonatensatze zeigt eine andere Orientierung. Der erste und zugleich der 
schwachste weist nach ruckwarts zuruck, der zweite schrotet die Ganztonreihe mit 
ihrer Harmonik aus und der groBte Teil des interessanten 3. Satzes (das zweite und 
dritte Thema ausgenommen) steht auf dem Boden der Gegenwart. Sind die Ent- 
stehungszeiten der einzelnen Satze von einander so weit entfernt ? Anders lieBe sich 
die Sonate vom kritischen Standpunkt aus gar nicht beurteilen. Jedenfalls ist das 
Hauptgewicht auf die Entwicklung und Harmonisierung des erst en Theraas vom 
SchluBsatz zu legen. Hier ist Hoyer in seinen musikalischen Aufzeichnungen fesselnd 
und hatte es auch bleiben konnen, wenn ihm nicht bei Meno niosso (Tranqmllo) 
ein Thema Mendelssohnscher Seichtheit unter die Hand gekommen ware. Als Ganzes 
ist das Werk jedoch eine schone Talentprobe, die sich liberall ihren Achtungserfolg 
holen wird. 

Hoyermann, W., op. 2, Sonate Nr. 1 in c. M. 2.50. Bremen, Schweers 
& Haake. 1909. ms. 

op. 4, Sonate Nr. 2 in f. M. 2.-. Ebenda. 1909. ms. 

Etwas besser als die erste Sonate, aber noch immer nicht gut geiiug, daB sie zuni 
Konzertvortrag zu empfehlen ware. 

Jacob, G., Religiose Suite Nr. 1. M. 4.20. New York, Schinner. ins. 

Relig. Suite Nr. 2. M. 4.20. Ebenda. ms. 

Symphonie. M. 4.25. Paris, Leduc. ms s. 

Jenkins, Gyr., Sonate in d. M. 3. . London, Augener. 1924. ms. 
Sehr schwach. 

Kaminski, H., Ckoralsonate. M. 2.50. Wien, Univ. Ed. 1926. ms. 

Bis auf den prachtigen Eingang etwas schwacher als das vorangegangenc Opus 
Kaniinskis (geb. 1886 zu Tiengen im Schwarzwald), aber irnmer von so grofier Potenz, 
daB auch ein verwohntes Publikum aufhorchen niuB. Kenner werden an so manchen 
musikalischen Eigenwilligkeiten des Komponisten ihr Ergotzen finden. 

Kinder, R., Konzertouvcrtiire in G. M. 5.25. New York, J. Fischer 
& Bro. 1922. ms. 

Kistler, G., op. 12, Senate zum Konzertgebrauch in C. M. 1. . Bremen, 
Schweers & Haake. 1909. 1 ins. 

Kratz, R., op. 19, Sonate in c. M. 3. . Lzg., Kalint. 1884. ms. 

Krause, P., op. 5, Sonate in g. Moderate maestoso u. Millelsatz je 
M. 1.50. Finale: Passacaglia u. DoppelfugeM. 2.50. Bremen, Schweers 
& Haake. 1910. ms s. 

Ein Erstlingswerk, auf das man gute Hoffnuiigen setzen komite. Dor 1. Satz ist der 
bestc, wenn er auch in Brfindung und Faktur noch Vorbildcr sucht. Weniger der 
Herausgabe wert ist der 2. und 3. Satz, die an Freiheit der melodischen Erfindung 
und der harmonischen Beweglichkeit zu wunschen ubrig lassen. Krause isL 1880 gc- 
boren und Icbt zur Zeit in Dresden. 

op. 21, Kleine Suite in C. M. 2.-. Ebenda. 1914. ms. 
Im ganzen etwas schwacher als die 1. Sonaie. 

Kruijs, M. H. van't, op. 13, Sonate Nr. 1 in D. M. 2.50. Lzg., Kaimt. 
1886. ms. 

op, 17, Sonate Nr. 2 in d. M. 2.50. Ebenda. 1887. ms. 

op. 22, Sonate Nr. 8 in As. M. 2.50. Ebenda. 1890. ms. 

op. 32, Sonate Nr. 4 in a. M. 3.. Ebenda. 1909. ins. 
Unbedeutende Werke, von denen Opus 22 vcrhaltnismafiig noch am besten wirkl. 

Krygell, J. A., op. 50, Sonate (Appassionata). M. 3.50. Kopenhagen, 
Hansen. ms. 

op. 112, Orgelkonzert in C. M. 4.. Ebenda. 1914. ms. 

Ein tie! unter dem Durchschnitt stehendes Werk. 

u Knnc, P., Gr. sinfonisches Stuck. M. 3. . Paris, Leduc. s. 
Labor, J., op. 15, Sonate in h. S. Abschn. VII. unLer Labor: Album. 
ms. 



3 /. Sonaten, Snitcn, Symphonien, gropcrc Konzerlstucke. 

Landmasin, A., op. 9, Senate in b. M. 6. . Mainz, Scliott. 1923. ss. 

Landmann (geb. 1887, Reger- und Straubeschulcr, zur Zeit Organist in Mannheim) 
schreibt elnen vortrcfflich klmgenden Orgelstil und verfugt zugleich ubcr hinreichende 
kontrapunktisch-techmsche Fahigkeiten, um semen musikahschen Gedanken mi 
moderneien Shine zum Ausdruck zu verhelfen. Trotz aller dieser Fahigkeiten gekngen 
ilim dennoch keine Kunst\\erkc im edelsten Sinne des Wortes, well es ihm an freiem 
Schwung der Phantasie, an Gottbegnadetsein, an mnercr unhemmbarer Noligung zu 
musikahschcr Aussprachc und vor allem an origmaler Erfindung gebricht. Seme 
\Verke, bcsonders die Senate, sind gewollt und nicht aus innercm Drange geschrieben ; 
sie sind am Schreibtisch erklugelt und auf cler Orgcl khngcnd gestaltet. In der Sonatc 
speziell hat Landmann fur den llorer auch das MaB fur die Lange, fur die Ertraglich- 
keit von gleichgestalteten musikahschen Episoden vcrloren. Was ihre Wirkungsfahig- 
keit betrifft, so lialte ich dieselbe, bcsonders wenn beherzte kraftige Striche der Auf- 
nahmcfamgkeit des 65 Seiten langen Werkes enlgegenkommen und wenn die in der 
Thematik des 1. Satzes aultretenden, durch Wagner bereits ganzlich verbrauchten 
Doppelschlage ausgemerzt \verden, fur eine groBe. Allerdings ist bei Landmann in 
seinen letzten Werken (op. 11 und 12) ein merklicher Aufschwung zu verzcichnen, der 
vor allem in seiner packenden, konziseren Ausdruckswcise ihren Gruncl hat, und es 
ist nicht ausgeschlossen, daB er, wenn er in die&er Weise fortfahrt, schlieBlich als Kom- 
ponist zu jenen Mnsikern vorruckt, die uns etwas Bedeu lungs voiles fur ihr Instru- 
ment zii sagen haben. 

Lange, S. de (sen.), F ant a sie- Son ate Nr. 2 in D. M. 3.- . Amsterdam,, 
AJsbach & Go. 1878. ms. 

Das Thema der SchluBfuge ist gut. 

Fantasic-Sonate Nr. 3 in G. M. 3.. Ebenda. 1880. ins. 

Lange, S. de (jun.), op. 5, Senate lib. d. Choral ,,Aus tiefer Not" in c. 
M. 3.-. Amsterdam, Seyffardt. 1870. ms s. 

Die lobenswerte Arbeit im IcLzlcn Satze sei besonders hervorgchobcn. 

op. 14, Senate Nr. 3 in g. M. 3.60. Lzg., Benjamin. 1873. s. 

Ancikennenswcrt in Anlage und Kntwickkuig. 

op. 88, Sonate Nr. 8 in E. M. 4.. Lzg., Kistner & Siegel. s. 

Lange verfugl uber cine gute Beherrschung des Kontrapunkts und der Form; der 
Orgelstil ist immer wohlklmgend. Schade, daB deni Kompomsten bei emer so leifen 
Kompositionstechnik die Personlichkei t des Ausdrucks fehlt. Seine Themcn slehcn 
unter Bachs und Mendelssohns Einflufi, seine Harmonik ist von moderncrcn Ein- 
i'lussen ganz unberuhrt gebliebcn. Die vorlicgende Sonate ist schwach; am bcsten 
ist noch die Fuge geraten. 

Le Boucher, M., Symphonic in E. M. 6. . Paris, Leduc. ms s. 

Lemare, E. H., op. 95, Sonate Nr. 1 in F. M. 6.. Mainz, Schott's Sohne. 
1914. ms s. 

op. 100, Festliche Suite in a. M. 2.. Ebenda. 1920. s. 

Lemmens, J., 3 Sonaten M. 7.65, einzeln je M. 3. . London, Novello 
& Co. ms s. 

Nr. 1 Sonata pontificate in D (die Beste; unschon das fanfarenartige Thema der 
SchluBiuge). Nr. 2 Sonata ,,O filii" in E. Nr. 3 Sonata pascale in A. 

Leuenberger, Ad., Suite in g (K. Hess). M. 3.-. Lzg., Hug & Co. 1906. 
ms s. 

Die von HeB nach dem fruhzcitigcn Tode des Komponisten herausgebenc Suite 
liatle trotz ihres anstandigen musikahschen Inlialts unveroffenthcht bleiben sollcn, 
weil man das Andenken eines Komponisten nicht duich nachtraghche Drucklcgung 
von Durchschnittsleistungcn dirt. 

Litzau, J. B., op. 19, Sonate Nr. 1 in a. M. 2,. Lza., Brcilkopf & H. 
1895. s. 
Gcdiegen; ancrkennenswerte Doppeli'uge. 

op. 24, Senate Nr. 2 in E. M. 2.. Ebenda. 1895. s. 

op. 25, Sonate Nr. 3 in f. M. 2 . Ebenda. 1895. ms s, 

Das Work begmnt mil eincr Doppelfugc, bringt daraui cinen zarton Salz in DCS 
und schheBt mit emer Tripelfugc. 

op. 28, Konzerlsalz im strcngen Stil mit 4 Subjektcn. M. 1. . 
Ebenda. 1895. ins- s. 

Die letzte grofiere Arbeit dieses niederlandischen Komponisten. Die Quadrupel- 
I'uge zeigt groBe kontrapunktischc Gestaltungskraft. 

Loffler, J. H., Sonate uber d. Choral ,,AIlcin Gott in dcrHoh". M. 2.50. 
Lzg., Schuberth & Co. s. 



a) Origmalweike. 



Lynes,F.,op.49, Senate in G. M.4. . Boston, A. P. Schmidt. 1907. ins. 
Maasals, A., Senate in c. M. 4.50. Kopenhagen, Hansen. 1920. ins. 
Macfarren, G. A., Senate in C. M. 4. . London, Novello & Co. 
du Mage, Suite im 1. Kirchenton. S. Abschn. VIII. ms s. 

Ziemhch \\idcrhaarig zu spielcn wegen der verschiedenen Verzierungen, die obllgat 
anzusehen smd. 

Maleingreau, P. de, op. 14, Suite. Sch\v. fr. 6. . Paris, Durand. 

op. 20, Symphonic de la Passion in f. M. 3. . Paris, Senart. 1923. s. 

Malomgreau (gcb. 1887, Lehrer fur Harmonielehre und Oigel am Konservatormm in 
Brussel) tntt dem Slilkntiker als Eigenartiger, ein in mystischen, seltsam ver- 
dammernden Stimmungcn Traumender entgegen, der in thematischer, rhythmischer 
und harmonischer Hinsicht etwas Besonderes zu sagen hat. Seine Symphonie ist 
nicht romantisch, nicht impressionistisch, vielmehr eigenstilistisch entworfen. Der 
1., 2. und der SchluB des Ictztcn Satzes sind von groBer Schonheit, denn die sehr 
aparte Harmonik unterstutzt hier einen ganz eigensinnigen melodischen Aufbau, 
und das Ganze hat sich zur Formung religioser Visionen verdichtet. Weniger gefallt 
rnir der 3. Satz und Teile des 4. Satzes wegen der vielen eingeschalteten \Vieder- 
holungen. Warum Malemgreau fur die linke Hand oft den Alt-Schlussel ver- 
wcndet, ist mir unbegreifhch. Steekt dahinter nicht em wenig Manieriertheit ? 

op. 22, Opus sacrum in g, II. Teil. M. 4.50. Ebenda. 1923. s. 

Prachlig in semem neuartigen Rhythmus, der stets persdnlich gestaltetcn Kantilcnc 
bzw. Thematik. Alle Satze sind vortreffhch gelungen, besonders aber Nr. 3 u. 6, die 
an Wirkung uber allein stehen. 

op. 24, Symphonic de I'agncau mystique in C. M. 6. . Paris, Leduc. 
1893. s. 

Trotz der hohen Opuszahl offenbar em Jugend- oder Gelegenlieitswerk. Der 1. und 
letzte Satz sind an Brfindung und Harmonik als schwach zu bezeichnen; besser ge- 
staltet ist der Mitteltcil, der auch orgeltechnisch nicht ohne gute Wirkung ist. 

Maquaire, A., op. 20, Symphonie Nr. 1 in Es. M. 3. . Paris, Hamellc. 
ms s. 

Martini, G. B., Senate Nr. 9 in f aus ,, Sonate (12) d'intavolatura per 
Forgano (1742)" (A. Guilmant: klass. Meister des Orgelspiels Nr. 24). 
M. 3.50. Mainz, Schott's Sohne. 1901. Dgl. daraus 2. Satz ,,AHe- 
gro" (Fantasia). S. auch Abschn. VII ,,Orgelkonipositioneii' u II. Bd. 
(0. GauB). 1909. ~s. 

Die Senate des beruhmten Theoretikers und Kompomsten Martini (1706 1784) ist 
ein Meisterwerk italienischer Orgelkunst. Nach einem grandiosen, mi SchluB sicli 
wiederholenden Praludium folgt ein etwas konvcntionell geratenes Allegro; diesem 
smd aber dann ganz kostlich erfundenc Satzchen (Sicihenne, Courante und Menuett) 
nachgestellt, die, wenn auch melodisch verwundt, von groCem Reiz fur Spieler und 
Ildrer sind, da sie in der Faktur stets einen gediegenen kunstlenschen Eindruck 
vermitteln. 

4 Stiicke a. d. Sonate in g: Adagio M. 1. , Allegro u. Sarabande 
je M. 1.50, Praludium u. Fuge M. 1. . London, Novello & Go. 

Matthison- Hansen, G., op. 15, Konzert in d. M. 3.50. Lzg., Kahnt. 
1884. s. 
Ein von Mendelssohn beeinfluBtes, gut gearbeitetes, aber inhaltlich leeres Werk. 

Mendelssohn-Bartholdy, F., op. 65, 6 Sonaten in f, c, A, B, D, d. Yolks- 
ausg. M. 3.. Lzg., Breitkopf & H. 1876. S. auch Abschn. VIII. 

ms s. 

Die 1. Sonate ist uber den Choral ,,\Vas mem Gott will", die 3. uber die phrygischc 
Choralmelodie ,,Aus tiefer Not 4 * goschricben. Bei letzterer ist die Choraldoppcli'uge 
bcmerkenswcrl. In der 4. Sonate hcbt sich der als Orgcltrio bchandcltc 3. Satz von 
alien ubrigen Satzcn vortcilhaft ab. Der Choral in der 5. Sonate ruhrt von Mendelssohn 
selbst her. Der 6. Sonate ist dor Choral ,,Vater unscr im Ilimmclreich" ziigrimde 
gelegt; sie ist wohl das bekannteste und beliebtestc Sonatenwerk Mendelssohns. 

Merkel, G., op. 42, Sonate Nr. 2 in g (P. Claussnitzcr). M. 1.20. Mainz, 
Schott. 1918. Dgl. M. 1.50. Lzg., Peters. 1918. Dgl. s. Abschn. 
VII Merkel: Ausgew. Orgelwerke III. Bd. M. 2.. Lzg., Breit- 
kopf & H. 1914. ms. 

Merkel (1827 1885, Organist an der kath. Hofkirche zu Dresden, scit 1861 Lehrer 
am dortigen Konservatorium) war nicht nur ein vorzuglicher Orgelspieler und 
Padagoge, sondern auch em gediegener, kontrapunktisch hervorragender, auf gute 
Klangwirkungen bedachter Komponist, der in seinen Werken ungefahr an Rhein- 



10 / Sonaten, Suiten, Symphonien, grbfiere Konzcrtstucke. 

berger heranreiclit, diesen sogar in der Faktur ubertroffen halle, weiui cr uber 
originellere Emfalle verfugt hatte. Sein Salz ist musterhaft, seine groBeren Werke 
auch heute noclx dnrchaus konzerlreif, seine klemeren entweder in der Organisten- 
praxis ausgezeichnet verwendbar oder aber als Studienwerke von bleibcndem 
\Verte. Die vorliegende Senate ist ein schwung- und stimmungsvolles Werk von 
guter Wirkung. 

(Merkel, G.,) op. 80, Senate Nr. Sine. I\I. 2.40. Berlin, Fiirstner. 1874. 
ni s s 

op. 137, Senate Nr. 6 (Choralsonate) in e. S. Abschn. VII Merkel: 
Ausgew. Orgelwerke III. Bd. M. 2. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 
1914. s. 

Dem. 1. Satz Hegt der Choral ,,Aus ticfer Not schrei ich zu dir", deni Sclilufisatz der 
Choral ,,"Wie schon leuchtet der Morgenstern" zugnmde. Die Sonatc ist musikalisch 
vornehm gestaltet und von guter Wirkung. 

op. 178, Sonate Nr. 8 in h. Daraus: Intro duktion u. Passacaglia in Ii. 

S. Abschn. VII Merkel: Ausgew. Orgelwerke III. Bd. M. 2.-. 
Lzg., Breitkopf & Hartei. 1914. s. 
Ein gutes Konzert- und Studienwerk. 

Merula, T., Sonata cromatica. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicalc 
in Italia" von Torchi. BIS. 

Von Merula (er lebte in der ersten Halfte des 17. Jahrh. und war zulelzt Domkapell- 
ineister zu Cremona) ist tins in einem Sammelband Sonate, Toccate e Canzone" 4 
diverser Autoren nur ein einziges Orgelwerk, die beiuhmte chromatische Sonate, 
erhalten geblieben. 

Mojsisovics, Rod. v., op. 38, Sonate in b. M. 6. . Miinchen, ZierfuB. s. 

Ein durchwegs romantischer Komponist im Dcgner-Thuillc-Charaktcr, dessen beste 
Werkc seme Jugendwerke bis etwa op. 30 sind. Die vorliegende Sonate weist zwar 
namentlich im Einleitungssatz einige inleressantc Stellen aui, die aber uberkommenen 
Stils sind und auf das Unvermogcn hmwcisen, eine Gegcnwai tsslilrichtung in sicli 
aufzunehmen. AuBerdem sind viele Slellen des \Vcrkes schwer oder gar nichl fur 
Orgel spielbar, so daJS jeder Organist vor allem mit dem Einiichtcn der Sonate fur 
sem Instiumenl beginnen muB. 

Monar, A. J., op. 32, Sonate in D liber d. Kirchenlied ,,Preis' o Zungc 
das Geheimnis". M. 2.-. Paderborn, Junfermann. ms. 

Moosniair, Aug., Sonate in c. M. 1.80* Lzg., Kahnt. 1878. ins. 
Moulaert, R., Sonatc in cl. M. 4.. Berlin, Bote & Bock. 1907. ms s. 

In Melodik und Harmonik ziemlich ruckschauend angelegt. 

Miiller, K M op. 57, Sonatc Nr. 3 in d. M. 3.. Lzg., Breitkopf & Barlel. 
1900. ms. 

Miiller, S. W. t op. 21, Sonatc in c. M. 4.-. Ebenda. 1929. s. 

*MuEer-Hartung, K., 3 (Choral-) Sonaten in h, f, D. Nr. 1 u. 2 jc M. 2., 
Nr. 3 M. 2.50. Berlin, Ries & Erler. 1860. ms. 

Olsson, O., op. 38, Sonate in E. M. 3. . London, Augener. 1924. ms. 

Ore, A., op 36, Konzertstuck in d und Triumphmarsch in B. M. 1.50. 
Berlin, Schlesinger. ms. 

Ouseley, F., Sonate Nr. 1 in c. M. 2. . London, Novello & Co. 
Sonate Nr. 2 in G. M. 3.. Ebenda. 

Pagella, Don Giov., op. 129, Sonate Nr. 3 in a (P. A. Yon), M. 5.25. 
New York, J. Fischer & Bro. 1922. s. 

Sonate Nr. 2 in E. M. 2.80. Regensburg, Coppenrath's Vlg. 1909. -s. 
Parker, H., op. 65, Sonate in Es. M. 8.40. New York, Schirmer. s. 

Pembaur, J. (jun.), op. 51, Sonate in G. M. 2.50. Wien, Univ. Ed. ms. 

*Piutti, K., op. 9, ,,Die Training". Zyklus v. 4 Stucken in Form ciner 

Sonate in G. M. 4. . Lzg., Eulenburg, Neuausg. 1915. ms. 

Eine Zweckschopfung, die, uber dem Durehschnitt slchend, zum Spielen bei 
Trauungen empfohlcn wird. Piulti (1846 1902) war ein trefflicher Orgclspieler, 
Lchrer am Koiiservatorium zu Leipzig und Thomasorsanist dasolbst. 

op. 22, Sonatc in d. M. 2.. Lzg., Peters. Neuausg. 1918. -ms. 

danlibares Voriragsstuck, das auch musikalisch nicht ohne BedeuLung ist. 



a) Origimdwerke. 



Poglietti, A., Suite Nr. 1 ?j ,RossignoIo u in D und Canzon u. Gapricclo 

in G.^Ober das Henner- und Hannergeschrey" (f. Kl. od. Org.). 
S. Abschn. VIII unter Rcutter G. sen. Z. Z. vergriifen. ins. 
PoJlarolo, K. F., Senate (Fuge) in d (f. Org. od. Cembalo). S. Abschn. 
VII ,,L'Arte musicale in Italia" v. Torch!. ^Alte ital. Meister",, Nr. 2 
(M. E. Bossi). ms. 

Dieses gewandt geschriebene, gut klmgende Stuck des Italieners Pollaiolo (1653 bis 
1722) wurde d. Samnielband Senate, Toccate e Caiizoni per Cembalo ed Organo 
di Au tori diversi" entnomrnen. 

Raasted, N. O., op. 10, Senate Nr. 1 in c. M. 2. . Kopenhagen. Hansen. 
1924. ms. 

op. 23, Senate Nr. 2 in e. M. 3.. Lzg., Leuckart. 1920. ms. 

op. 33, Senate Nr. 3 in d. M. 2.50. Ebcnda. 1923. ms. 
Ramsey, B., Senate Nr. 1 in d. M. 4.. Lzg., Breitkopf & H. 1904. 

ms s. 

Senate Nr. 2 in h. M. 3. . Ebenda. 1905. ms s. 

Beide Sonaten enthalten unpersonliche, nuchlerne Organistenmusik. Aus der Ein- 
formigkeit der Faktur ragt iiur der 2. Satz (Andante) der 2. Senate hervor, dcr 
event uell als selbstandiges Vortiagsstuck zu gebrauchcn ist. 

Reger, M., op. 16, Suite in e. M. 2. . Daraus einzeln Passacaglia. M. 1. , 
Mainz, Schott's Sohne. 1. Satz ms s. 2. u. 3. Satz ins. 4. Satz s. 

M. Reger (geb. 1873 zu Brand in Bayern, gest. 1916 in Leipzig) war der groBte Meister 
der Renaissance des Barockstils. Ihr Anbahner, ist er auch ihr Vollendcr geworden, 
da kleinere in seiner Richtung schaffende Talente niclit uber ihn hinausgekommen 
sind. Er ist zugleich als erne der interessantesten Gestalten der Musikgeschichte zu 
werten, da cr sich trotz seiner kunstlerischen Aui'gabe, einer Renaissance zu dienen, 
aul Grund seiner gewaltigen, ganz personlich gestalteten schopferischen Begabung 
im hochsten Meisterrange gegenuber alien zeitgenossischen Stilstromungen (male- 
rischcr Naturalismus, Realismus, Impressionismus, Expressionismus) behauplei Iiat. 
Seine Art kommt von Bach her, streii't in seiner ersten Schalfensperiode die Satz- 
manier von Brahms und vcrklart sich nach einer kurzen Verbeugung vor dem Iraii- 
zosischcn Impressionismus (den er in dcutscher Art init romantischem Geiste ver- 
knupft) zu absolui persoiilichem Ausdruck. In seinen Orgelwerken, die eine ganze 
Schaffensgruppe unter seinen Tonschopfimgon enmehnien, hat er sich zunachst"ganz 
a ul Bach gestellt und ihm inhalthcli und formell allcs abgclauscht, \vas diescr ur- 
gewaltige Meister des musikalischen Baiocks in semen Schopfungcii zum Ausdruck 
brachte. DaC ihn seine bewundernswerten, staunonorregendcn, glanzcnden tecli- 
nischen Fcrtigkeiten dabei wesentlich imterstutzleii, braucht mcliL erst besonders 
betont zu werden. Er ist nach Bach der grofite und gcwaltigstc Schopfer fur die 
, Orgcl, ein Meister, der auch durch die Gegenwartsproduktioii nicht beeintrachtigt 
wird. In seiner Suite (komp. 1896), den Manen Bachs gewidniet, ist deutlicli seine 
Schulung an Bach nachweisbar. Der Satz erscheint durchsichtig und klar, ja er ist 
zu seincm Vorteil weniger von der SUmmcnfullc gedruckt, wie manches seiner Werkc 
aus der spateren Reii'cperiode. Als bester Suitcnteil ist die Passacaglia hervorzuheben, 
deren niachlvollcr Wirkung sich wohl kein Horer entzichcn durfte. Auch das 
Adagio, das mclodisch ganz an die Art Bachs crinnert und sich zu seinem mnersten 
Ausdruck des Rezitativs bedient, ist stellenweise von erschutternder GroBc, namenthch 
dort, wo es nach eineni Fugaio uber ,,Aus liefer Not'* den Choral ,,Waim ich einmal 
soil scheiden" crklingcn laBl. 

op. 33, Senate Nr. 1 in fis. M. 3.. \Vien, Univ. Ed. 1899. ms s. 

Kin dreisatziges Werk, das eigcntlich den Namen Senate iiur darum fuhrt, da Reger 
fur seine dreiteilige Schopfung wohl keinen andcren Namen pragen konnte. Mil 
einer Senate an sich hat sie aber kauin etwas gemein, da gleich der 1. Satz mit 
,,Fantasie" uberschneben ist und wohl ein Ilauptthema auiweist, dem sich aber 
unmiltelbar eine Fuge anschlieBt. Der 2. Satz ist ein Intermezzo*' von feinstem 
melodischen Ausdruck, der 3. eine ,,I*assacaglia", die allerdmgs von herkornmlicher 
formaler Pragung, jedoch in techni&cheni Belange zu zwei machtigen Ausdrucks- 
und dynamischcn Hohcpunklen gesteigert isl. Dieses hervorragcnde Werk, dem man 
vom orgeltechmschen Standpunkt nur den emzigcn Vorwurl machen konnte, daC 
namenthch in der Fantasia der Salz zu dickflussig und darum fur den Horer etwas 
verschwommen, schwer verstandhch isl, zalill zu den Meisterschopfungcn auf dcin 
Gebiet der Orgelliteratur. Reger hat sich in demselben von Bach inncrlich bereits 
ircigemachl und schuf, nun individuell gelestigl, aul Grund seiner eniinenleu Technik 
der Zukimft cnlgegcn. 

op. 60, Senate Nr. 2 in d. M. 5.-. Lzg., Leuckart. 1902. s ss. 
Daraus einzeln Nr, 2 Invokation M. 1.80. Ebenda. 1902. ms s. 
Die dreisalzige Sonate gehorl zu den schonsten, wenn nicht gar zu den klangreichsten 
und besten Orgelwerken Regers. Es lassen sich nur sehr bcschrankt die Spuren. einer 
Sonatenform an ihr crkennen. Der 1. Satz wird vom Komponisten nicht umsonst 
als Improvisation bczeichnct. Am stimmungsvollsten ist der zweite, innig geslaltctc 



12 -? Sonaten, Swten, Symphonien, grdpere Konzertstucke. 

langsame Satz geraten, der zum SchluB in eine kunstreiche, tcchmsch hervorragend 
gestaltete Bearbeitung des Chorals ,,Vom Himniel hoch, da . . .*' mundet. Selir schon 
und in jeder Hinsicht bewimdernswert i&t auch der letzte Salz, aus dem besondcrs 
die einer schwerausfuhrbaren Fuge vorangestellte, wirkungsvolle Introduktion hervor- 
zuheben ist. Sehr empfehlenswert. 

(Reger, M.,) op. 92, Suite in g. M. 4.. Lzg., O. Forberg. 1906. ms. 
(1. 2. und 4. Satz I). 

Bins der schwacheren Werke Regers, das ehcr zu tJbungs- als zu Konzertzwecken 
zu brauchen ist. Es bietet in seiner Siebensatzigkeit dem Schuler in den lyrischen 
Mittelsatzen Nr. 3, 4 und 5 gute Gelegenheit, nach eigenartigen, charakteristischen 
Klangfarben (die selbstverstandlich dem Inhalt der betreffenden Tonstucke ent- 
sprechen mussen) zu suchen. Sie mit reichlichem Registerwcchsel zu spielen (dem- 
nach orchestral zu registrieren) und doch zugleich dem Melos zum Ausdruck zu 
vcrhelfen, ist schwer. 

Reimaxin,H.,op.lO; Senate in d. M.2.50. Lzg., Kistner& Siegel. ms- s. 

FuBt auf klassischer Unterlage. 

op. 12, Suite in E. M. 3.. Ebenda. s. 

2. Satz hervorhebenswert, sonst unausgcrcift. 

Reinecke, K., op. 284, Senate in g. M. 3.. Lzg., Leuckart. 1909. ms. 

Jedermann weiB, daB er von Reinecke nicht himmelsturmende Musik, wohl abcr 
gediegene Werke erwarten kann, die mit jedem Takt in alterer, romantisclier Nach- 
blute (Schumann, Mendelssohn) wurzeln. Wenn diese Sonate auch in der Konzerl- 
literatur keinen festen FuB fassen wird, so wird sie um so geschatzter fur Padagogen 
sein, die es sich zur Aufgabe machen, ihre Schuler an vornehmer Unternchtsliteratur 
zu erziehen. 

Renner, J. (jun.), op. 29, Sonate Nr. 1 in g. M. 3. . Lzg., Junnc. ms, 

Renner jun. (geb. 1868) war Schuler von Rheinberger, dessen Art er Irolz ncu- 
roxnantischer Beeinflussung niemals abstreifen konnte. Im 1. Satz ist die SchluB- 
lugc bemerkenswert. 

op. 45, Sonate Nr. 2 in c. M. 4.50. Regensburg, Gleichauf . 1903. ms s. 

Alles, was Renner m diesem Werk schneb, zeigt keine originale Erdndung. Der 
Komppnist ist eben eins jener kleineren Talente, die man mit der Zeit vergiflt, weii 
ihre Mission der Vermittlung zweier aufemanderfolgenden Stilrichtungcn (romantisch 
und neuromantisch) bereits erfullt ist. Viel zu wunschen lafit die melodische 
Sauberkeit, was etwa im Seitenthema des 1., im Hauptlhema des 2. und in vielen 
Variationen des 3. Satzes recht unangenehm auffallt. 

*op. 56, Suite Nr. 1 in G. M. 3., einzeln Nr. 1 Praludium M. 1.80, 
Nr. 2 Kanzone, Nr. 3 Fu^hette, Nr. 4 Trio, Nr. 6 Romanze je M. 1., 
Nr. 5 Elegie. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1903. ms. 

Etwas besser als op. 45, besonders das Praludium und die Kanzone. 

* op. 61, Suite Nr. 2 in c. M. 3., einzeln Nr. 1 Praludium, Nr. 2 
Romanze, Nr. 3 Lamento, Nr. 4 Melodic, Nr. 5 Kantilene je M. 1.- , 
Nr. 6 Fantasie M. 1.20. Ebenda. 1916. -ms. 

Nr. 1, 5 u. 6 sind in der Suite die bestgcralenen Satze. 

* op. 70, SuiteNr. Sind. M.4. . Regensburg, Gleichauf. 1910. mss. 

Der Hauptfunfklang mit frei eintretendem Vorhalt vor der klcincn Non schcint 
Renners Steckenpferd geworden zu sein; denn er wiederholt die durch ihn bis zur 
Unertraglichkeit abgebrauchte Phrase (die schon vor ihrn durch viele andcrc brcit- 
getreten wurde) staiidig, ohne sich Rechenschaft daruber zu geben, dafi es ein Armuts- 
zeugnis fur den Kompomsten ist, wenn er immer wieder dem Horcr diese biili^e 
Mamer vorsetzt. Von dieser Suite ist die SchluBfuge am boston und kann an- 
gehenden Konzertspielern zu "Dbungszwecken empi'ohlen werden. 

Reubke, JuL, ,,Der 94. Psalm", Gr. Sonate in c. M. 4.. Lzg., Scau- 
bertli & Co. ss. 

Eine der groBartigsten, gewalligsten Tonschopfungcn, die fur die Orgel gcschncbcu 
wurden. Sie steht in ihrer Art einzig in der Orgelliteratur da. Die kraftige Junglings- 
natur Reubkes (183^1 1858), die mit einer Fulle unvcrsiogbaror Fantasie, un- 
ergrundlicher Tiefe und leidenschafUichstem Temperament ^begabt war, hul, wohl 
den fruhen Tod vorausahncnd, sein ganzes Emplinden, seine Seele, sein gewultigos 
Konncn in dieses Werk hineingelegt. Es ist eiii orschuttcrndos Tpndrama, das sich 
in dieser Musik abrollt. Mit kraf tiger Hand durchbrach er die alte Form der 
Sonate und den alten Orgelstil. Er schuf sich seine eigene Form fur das, was er zu 
sagen hatte, und i'uhrte eine ganz neuartige, orchestrale Behandlung der Orgel ein. 
Er verstand es, die Orgel ,,klingon" zu lassen und ihr die kraf Ligs ton Wirkungen 
abzugewmnen. Es sei nur an das elementare Dahinsturmcn der Basse unter breit 
ausgehaltenen, machtigen Akkorden am SchluB des 1. Satzes, dann an die wundcrbar 
zarten Farbennuancen des Mittelsatzes und die virtuose, glanzendc Pracht der 
SchluGfuge erinnert, um die GroBe dieses jungcn Meisters zu erfassen. Mochten 
diese Zeilen dazu beitragen, diebem Werke die gebuhrende Wurdigung crringen zu hclfcn. 



a) Originctlwerke. 13 



Rheinberger, J., op. 65, Fantasie- Senate Nr. 2 in As. M. 1.50. \Vien, 
Univ. Ed. ms s. 

op. 88, Pastoralsonate in G lib. d. VIII. Psalmton (K. Hoyer). M. 2.50. 
Daraus: Intermezzo. M. 1. . Lzg., R. Forberg. 1875, Neuausg. 
1914. ms s bzw. 1 ms. 

op. 98, Sonate Nr. 4 in a ub. d. IX. Psalmton. M. 4. . Daraus: 
Fuga chromatica. M. 1.25. Ebenda. 1897. ms s. 

op. 132, Sonate Nr. 8 in e. M. 4. . Daraus: Scherzoso. M. 1. . 
Ebenda. 1883. - s bzw. ms. 

op. 142, Sonate Nr. 9 in b. M. 4.. Ebenda. 1885. s. 

op. 148 a, Sonate Nr. 10 in li. M. 4.. Ebenda. 1887. s. 

op. 148b, Sonate Nr. 11 in d. M. 4.. Ebenda. 1887. s. 

op. 154, Sonate Nr. 12 in Des. M. 4.. Ebenda. 1888. ms s. 

op. 161, Sonate Nr. 13 in Es. M. 4.. Ebenda. 1890. ms s. 

op. 165, Sonate Nr. 14 in C. M. 4.. Ebenda. 1891. ms s. 

op. 168, Sonate Nr. 15 in D. M. 4.. Ebenda. 1892. ms s. 
- op. 175, Sonate Nr. 16 in gis. M. 4.. Ebenda. 1893. ms- s. 

op. 181, Fantasie-SonateNr.17inH.IVL4. .Ebenda. 1895. ms s. 

op. 188, Sonate Nr. 18 in A. M. 4.. Ebenda. 1897. ms s. 

op. 193, Sonate Nr. 19 in g. M. 4.. Ebenda. 1899. ms s. 

op. 196, ,,Zur Friedensfeier", Sonate Nr. 20 in F. M. 4.. Ebenda. 
ms s. 

Rheinberger (1839 1901) war Professor des Orgelspiels und der Theorie an der 
Munchner Akademie. Er mag ein vorzuglicher Lehrer und guter Dirigent gewesen 
sein; als Komponist hat er sich ganz der Mendelssohnschen Art verschrieben und ist 
historisch als Epigone dieses Komponist en zu werten. Sein Ansehen als Schopfer 
von zahlreichen Orgelwerken, das fruher ein unumstnttenes war, ist heute zuruck- 
gegangen. Er wird aber in seinen 2 Konzerten und 20 Orgelsonaten wegen ihrer 
hohen padagogischen Qualitaten, die allerdings hervorragende sind und sich nicht 
so leicht von anderen Schopfungen verdrangen lassen werden, geschatzt. Hierin ist 
der Kern seiner posthumen Bedeutung gelegen. 

Rhode, Ed., op. 169,Konzertstiickmc. M.2.25. Berlin, Ries &Erler. ms. 

Richter, F. T., 3 Suitcn in d, d u. F. S. Abschn. VIII unter Reutter G. 
sen. Z. Z. vergrifl'en. ms. 

Riemenscfaneider, G., op. 33, Sonate Nr. 1 in A. M. 2.50. Lzg., Stein- 
grab er. 1901. ms s. 

op. 62, Sonate Nr. 2 (Fantasie-Sonate) in D. M. 2.50. Ebenda. 1910. 
ms s. 

Riemenschneider (1848 1913) ist kcm Komponist mit origineller Erfindungsgabe; 
seme Werke zeigen aber einen theorcti&ch gut geschulten Musiker, der gewandt und 
recht wirkungsvoll fur die Orgel zu schreiben verstand. 

Ritter, A. G., op. 19, Sonate in c. M. 2. . Lzg., Breitkopf & H. 1850. s. 
Ein fur die damalige Zeit recht anerkennenswertes Orgelwerk. 

op. 23, Sonate Nr. 3 in a. M. 2.50. Berlin, Ries & Erler. s. 

Die beste, worm auch heute bereits veraltcte Sonate Ritters. 

Rogers, J. H., Sonate Nr. 1 in e. M. 6.30. New York, Schirmer. ms s. 
Sonate Nr, 2 in d. M. 8.40. Ebenda. 

Suite, 1. u. 3. Satz je M. 2.50, 2. u. 4. Satz je M. 3.20, zus. M. 8.40. 
Ebenda. ms s. 

Riidinger, G., op. 4, Sonate in g. M. 4. . Rcgensburg, Feuchtinger. 
1927. s. 

op. 54, Sonale in F. M. 3.50. Augsburg, Filser Vlg. 1928. -ms s. 

Ein Regerschuler (geb. 1886 zu Lmdau), der in dicsem Werke, namentlich in der 
mit einem Dutzendthema ausgcslattcten Passacaglia sehr enttauscht hat. Auch der 
Eingangs- und SchluBsatz crhebt sich niemals zu einer erfrischenden Urspriinglich- 
keit, so daB eigenthch die ganze Schopfung jedes kunstlerischen Reizes entbehrt. 
Auch die 1. Sonate ist musikalisch schwach und unzulanglich. 

Rudnick, W., op. 44, ,,Trinitatis cc , Sonate Nr. 1 in G (Motiv: ,,Allein 
Gott in der Holie sei Ehr'"). M. 2., Regensburg, Gleichauf. 1896. 

ms s. 



14 I. Sonaten, Suiten, Symphonien, gropere Konzertstucke. 

(Rudnick, W.,) op. 49, Sonate Nr. 2 in D (Motiv: ,, Jerusalem, du 
hochgebaute Stadt' c ). M. 2,. Ebenda. 1896. ms s. 

op. 51, ,,Pfingsten", Sonate Nr. 3 in d (Motiv: ,,O heiFger Geist, 
kehr 3 bei uns ein" und ^AVie schon leuclit't uns der Morgenstern"). 
M. 2.. Ebenda. 1896. ms- s. 

op. 58, Sonate Nr. 4 in g. M. 2.. Ebenda. 1896. ms s. 

op. 62, Sonate Nr. 5 in d. M. 2. . Ebenda. ms s. 

Die Werke von Rudmck (1850 1927) sind stellenwcise von gewandter technischer 
Faktur, musikalisch jedoch so gut wie wertlos. 

Riifer, Ph., op. 16, Sonate in g. M. 3.50, Berlin, Bote & Bock, 1873. 
ms s. 

Sehr anstandige Musik, die allerdings iiber Rheinberger nicht hinauskommt. 

Scheel, J., op. 37, Fantasie-Sonate in c. M. 5. . Augsburg, Bohm & 
Sohn. 1921. ms. 

Schumann, Cam., op. 29, Sonate Nr. 3 in c. M. 3. . Lzg., Leuckart. 
1906. ms. 

op. 40, Sonate Nr. 5 in g. M. 3.. Ebenda. 1910. ms. 

In beiden Sonaten ist gutes tJbungsmaterial enthalten. 

Schiitze, W., op. 31, Sonate in c. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1886. ms. 
Silas, E., Sonate in F. M. 2.40. London, Novello & Co. 
Skop, V. F., op. 48, Konzertstiick in e. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1908. s. 
Spark, W., Sonate in D. M. 2.40. London, Novello & Go. ms. 
Stanford, Cfa., V., op. 149, Sonate in F. M. 3. . London, Augener. 
1917. ms s. 

Was die Thematik und Haimonik betrifft, ist die Sonate als gauz geuohnlich zu 
klassifizieren. Stanford (1852 1924) steht seltsanierweise bei den Englandern 
in holiem Ansehen. 

op. 159, Fantasie-Sonate Nr. 5 in A. M. 3.. Ebenda. 1921. ms. 
Slellt den Gipfel von langweiliger, ganz naiver, in der Erfindung unvornehmer 
Musik vor. 

Stecker, K., Sonate Nr. 1 in d. M. 3.. Lzg., Kahnt. 1888. ms. 

Fur ein op. 1 ganz hubsch. 

Stehle, J. G. Ed., op. 61, ,,Pro gloria et patria", Konzertstiick iiber die 
deutsche Nationalliymne v. Th. Kewitsch. M. 3. . Lzg., Breitkopf 
& Hartel. 1891. s. 

Fur nationale Feiern verwendbar. Der Komponist flicht noch die Melodien ,,Die 
Wacht am Rhein" und ,,Ich bin ein PreuBe" in die Variationen ein. 

,,Saul". Symphonisches Tongemalde in B. M. 4. . Lzg., Schubcrth 
& Go. 1879. ss. 

In Lisztschem Geiste, aber ohne Lisztsche Erfindungsgabe gesclirieben. Stehle 
(1839 1921) war Doinkapellmeister in St. Gallen und sehr geschatzter Orgelspieler. 

Stdhr, R., op. 33, Sonate in d. M. 6.. Augsburg, Bobm & Sohn. 1914. 
ms s. 

Mit Ausnahme des 1. Salzcs, der gerade im Dtirchschnitt sleht, nicht erwahnenswert. 

Thayer, Eug., op. 1, Sonate Mr. 1 in F. M. 2.50. Berlin, Bote & Bock. 
1866. ms. 

op. 4, Sonate Nr. 2 in d. M. 3.. Ebenda. 1866. -ms. 

op. 5, Sonate Nr. 3 in C. M. 3.-. Ebenda. 1866. ms. 

op. 8, Sonate Nr. 4 in d. M. 2.-. Ebenda. 1866. ms. 

Konzertsonate Nr. 5 in c. M. 6.50. New York, Schirmer. s. 
Thtdlle, L., op. 2, Sonate in a. M. 3.50. Lzg., Kahnt. 1889. ms. 

Ohne gerade bedeutende Gedanken zu enlhalten, ist die Sonate doch ein gei'alliges, 
recht interessantes Werk: klar und ubersiehthch in der Form und cdel im Ausdruck. 
Den SchluBsatz bildet erne ziemlich schwer atisfilhrbare Fuye. Thuille hat von 1861 
Ms 1907 gelebt. 

Tinel, Edg., op. 29, Sonate in g. M. 3.. Lzg., Breitkopf & H. s. 

Viel Konnen, bei ganzlichem Mangel an personlichen Werten. Der langsame Sonaten- 
satz ist verwendbar. Tinel (1854 1912), Direktor des Brilsseler Konservatoriums, 
war in Belgien besonders als Oratorienkomponist sehr geschiitzt. 



a) Originalwerke. 15 



Topfer, J.G., Senate in cl und Fantasie in c. (GZanger), M. 1.20. Braun- 
schweig, Litolff. 1903. nis. 

Topfer (1791 1870) war cm bekannlcr und geschatztcr Schriftstcllcr uber Orgelbau 
und namhafter Organist (in Weimar). Seine praktischen Wcrke fur scin Instrument 
sind bereits vcraltet, genieCeii aber immerhin noch einen guten Ruf a!s Studienwerke. 

Trabacd, G. M M 2 Partiten. S. Abschn. Ilia und VII unter ,,L'Arte 

musical e in Italia" v. Torchi. ms. 

Tremblay, A., Suite. M. 5.25. New York, J. Fischer & Bro. 1924. ms. 
Truette, E., op. 23, Hochzeitssuite in F. M. 6.30. Boston, A. P. Schmidt. 

1924. ms. 
Vieme, L., op. 14, Symphonic Nr. 1 in d. M. 5. . Dgl. einzeln 

1., 3., 4. u. 5. Satz je M. 1.75, 2. Satz M. 1.25. Paris, Hamelle. 

1899. s. 

Ahnlich wie Widor wiedcr eincr cler gioBen franzosi&chen Orgelspieler (Organist der 
Notre-Dame-Kn die in Paris), die sich gleichzeltig der Komposilion fur ihr In- 
strument widmen. Die Orgelmusik von Vierne (gel). 1870) 1st auf den Klang hin 
gearbeitet, weitschweifig gesetzt und dem Stile \Vidors yerwandt. Satze von zweifel- 
los musikalischem Werte wechseln mit minder zu qualifizierenden, alltaglichen ab; 
alle aber sind in ihrer musikalischen Aufmachung auf gute Publikumswirkung ab- 
gestimmt. Nur indrvidueller Ausdruck ist keinem der Werke zu eigen. 

op. 20, Symphonic Nr. 2 in e. M. 5.. Ebenda. 1903. s. 

op. 28, Symphonic Nr. 3. Schw. fr. 7.. Paris, Durand & ills. s. 
op. 32, Symphonic Nr. 4. M. 8.40. New York, Schirmer. s. 
op. 47, Symphonic Nr. 5. Schw. fr. 10. . Paris, Durand & fils. 
Voigtmann, JuL, op. 3, Konzertstuck in c (A. W. Gottschalg), zus. m. 

H. Zopff : 2 Chorale in Es u. g mit Figuration u. Doppelfuge in g 

(E. Fischer). M. 2.50. Lzg., Schuberth & Co. 1873. ms s und 

ms. 
*Voigtmann, R. J., Senate ub. d. Choral ,,Jesu meine Freude". M. 1.80. 

Lzg., Kahnt. 1874. s. 
Volckmar, W., op. 6971, 74, 75, 80, 143 u. 144. 8 Sonaten. ,,Orgel- 

magazin", Abt. X a. M. 6. . Fulda, Maier. ms. 

op. 81, Sonatc in g. M. 1. . Berlin, Furstner. 1868. ms. 

op. 145, Sonate in a. M. 1. . Ebenda. 1868. ms. 

op. 146, 159, 167, 191, 192, 213215, 222, 223 u. 234. 11 Orgel- 
sonaten. ,,0rgelmagazin", Abt. Xb. M. 7.50. Fulda, Maier. ms. 

op. 148, Sonate in D. M. 1. . Berlin, Furstner. 1868. ms. 

op. 149, Sonate in h. M. 1.. Ebenda. 1868. ms. 

op. 185, Sonate in cis. M. 1.50. Berlin, Ries & Erler. ms. 

op. 213, Sonate in E. M. 1,25. Lzg., Merseburger. ms. 

op. 214, Sonate in e. M. 1.20. Ebenda. ms. 

op. 304307, 322 u. 323. 6 Sonaten. M. 4.50. Fulda, Maier. ms. 

op. 384 u. 399, Sonaten in c u. fis. M. 1.25. Leobschutz, Kothe's 
Erben. ms. 

op. 385 u. 503, Sonate in F u. Fantasie in A. M. 1.25. Ebenda. ms. 

op. 386 u. 387, Suiten lib. Psalmentexte. M. 1.50. Fulda, Maier. ms. 

op. 398 u. 400, Sonaten in f u. G. M. 1.25. Leobschutz, Kothe's 
Erben. ms. 

op. 402 u. 403, Sonaten in As u. a. M. 1.25. Ebenda. ms. 

op. 404 u. 383, Sonaten in A u. g. M. 1.25. Ebenda. ms. 

op. 405 u. 406, Sonaten in B u. h. M. 1.25. Ebenda. ms. 

Veraltete, nur noch zuni Unlerricht gccignctc Werke. 

Wagner, F., op. 10, Sonate in cl. M. 2.40. Langcnsalza, Beyer & Sohne. 
1908. ms s. 

Zu Ubungszwccken geeignet. 

Wermann, O., op. 70, SonaleNr. 2 in c. M. 3. . Probstdcuben bei Lzg., 
Harth-Vlg. ms. 

Zu tfbungszwecken geeignet. 

West, J. E., Sonate in d. 3 Satze je M. 1.50. London, Novcllo & Co. 



16 /. Sonaten, Suiten, Symphonies grdftere Konzertstiicke. 

Weyhtnann, J., op. 14, Konzertstiick in g. M. 1. . Hildburghausen, 

Gadow & Sohn. ms. 
Widor, Ch. M M op. 13. 4 Symphonien (Nr. 14) in C, D, E, F. Nr. 1 

M. 4.25, Nr. 24 je M. 3.75. Paris, Hamelle. 1901. s. 

op. 42, 4 Symphonien (Nr. 58) in F, G, A, H. Nr. 5 M. 4.75, 
Nr. 6- 8 je M. 4.25. Ebenda. 1901. ss. 

op. 70, Gotische Symphonic Nr. 9 in c (G). M. 5. . Mainz, Schott's 
Sohne. 1895. ss. 

op. 73, Romantische Symphonic Nr. 10 in D. M. 4. . Paris, Hamelle. 
1900. ss. 

Widor (geb. 1845 zu Lyon, seit 1870 Organist an der St. Sulpice-Kirche zu Paris, 
seit 1891 Orgelprofessor am Pariser Konservatorium als Nachfolger C. Francks) ist 
einer der namhaftesten Orgelspieler Frankreichs. Seine schopierische Tatigkeit steht 
hinter seiner ausgezeichneten reproduzierenden Fahigkeit zuruck, hat ihni aber dennoch 
eineii selbst in Deutschland geachteten Namen verschafft. Die Orgelsymphonieii 
zahlen zu seinen bedeutendsten Werken. Ihr Stil ist, bis auf die drei letzten, der 
Typus des franzosischen Orgelstils seiner Zeit. Leicht, flatternd, geiallig, niemals 
allzu tief gehend, oft seicht und gewohnlich, bald wieder entzuckend fein und yoll 
Klangreiz (Tokkata aus der 5. Symphonie). Spater wandelt sich seine Art; seine 
meist homophone Gewandung gibt einer kontrapunktischen Raum, seine Thematik 
wird reifer und gewahlter; was er schreibt, tut er nicht der auBeren Wirkung wegen, 
sondern er schafft als Kunstler fur sich. Waren schon in den Symphonien, von Nr. 6 
angefangen, Satze enthalten, die weniger oberflachlich gestaltet waren, als es sonst 
bei Widor der Fall war, so bildet die Gotische Symphonie mit ihrem schonen, tief- 
ernsten Eingangssatz den Auftakt zur Romantischen Symphonie, dem besten Werke 
Widors. In dieser Schopfung verarbeitet der Kunstler trefflich und in fast deutscher 
Strenge den Cantus romanus und stellt diesem Satz einen langsamen, polyphon 
gestalteteii Mittel- und einen klangreichen, wirkungsvoll gesetzten SchluBsatz gegen- 
uber. Hier ist er ganz auf dem Boden der Kunst ohne Kunstelei angelangt, was auch 
von den deutschen Kunstlern anerkannt und gewurdigt wird. 

- op. 86, Lateinische Suite. Schw. fr. 8.. Paris, Durand & fils. 
*Wolfrum, K., op. 4, Sonate Nr. 1 in f. M. 3.60. Lzg., Leuckart. 1899. 
ms s. 

Rheinbergerschiiler und als soldier in seinem Schaffen kenntlich. Technisch ist er 
seinem Lehrer vielfach uberlegen. 

* op. 12, Gr. Konzertsonate in c. M. 4.80. Regensburg, Coppenrath's 

"yjg ms S 

*op. 15, Sonate Nr. 3 in F. M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1900. ms s. 

Bedeutet in der Erfindung gegenuber den beiden ersten Sonaten keinen besonderen 
Fortschritt, ist aber techmsch reifer als diese. 

*Wolfrum, Ph., op. 1, Sonate Nr. 1 in b. M. 2.. Wien, Univ. Ed. ms. 

Ein gutes, zwar unpersonhchcs, aber klar gehaltenes und gehaltvolles Werk, jeden- 
falls die bessere von den beiden Sonaten. Wolfrum lebte 1854 1919. 

* op. 10, Sonate Nr. 2 in E. M. 2.. Ebenda. ms. 

Uninteressant bis auf die SchluBfuge. 

Wiirz, J., op. 3, Suite in g. M. 3. . Kopenhagen, Hansen. 1912. ms. 
Yon, P. A., Sonate Nr. 1. M. 5.25. New York, Schirmer, s. 

Sonate Nr. 2 (cromatica) in e. M. 5.25. New York, J. Fischer & Bro. 
1917. ms s. 

(Romantische) Sonate Nr. 3 in g. M. 5.25. Ebenda. 1922. ms. 
Zellner, L. A., Konzert in d. M. 2.50. Wien, Doblingcr. Neuausgabe. s. 



b) Bearbeitungen. 



<T Albert, Eug., op. 10, Klaviersonate in fis. Fur Orgel (W. Lamping). 

M. 2.50. Berlin, Bote & Bock. 1905. s. 
Ciaja, A. B. della, Klaviersonate in C (M. E. Bossi). M. 1.20. Mailand, 

Garisch & Co. 1919. ms. 
Franck, G., Sonate in A fur Viol. u. Kl. ( J. Deplantay). M. 2.50. Paris, 

Hamelle. ms s. 

Weiche, wenn auch technisch gediegen geschriebene Musik nnch Lieztschem Muster, 
die in Deutschland vieli'ache Verbreitimg gefunden hat. 



b) Bearbeitungen. 17 



Handel, G. Fr., op. 4, 6 Orgelkonzerte in g, B, g, F, F, B. Fiir Org.- 
Solo (S. deLange jun.). M. 4. . Lzg., Peters. 1918. -ms- s. 
Sehr gut und dezent ausgefuhrte Bearbeitung. 

op. 4 Nr. 1, Orgelkonzert in g f. Org. u. kl. Orch. Fiir Org.-Solo (R. 
Schaab). M. 2.50. Lzg., R. Forberg, 1873. ms. 

op. 4 Nr. 4, Orgelkonzert in F f. Org. u. kl. Orch. Fiir Org.-Solo 
(M. de Fontaine). M. 2.50. Berlin, Schlesinger. 1844. ms s. 
Dieser init Kadenzen des Herausgebers versehene Orgelauszug ernes der schonsten 
liandel&chen Orgelkonzerte 1st fur jene Verhaltiiisse gedacht, wo kerne Moglichkeit 
vorhanden ist, ein kleines Orchester zur Begleitung aufzutreiben. Schade, daB die 
Pedalstimme nicht separat ausgeschrieben ist. 

- op. 4 Nr. 5, Orgelkonzert in F. Daraus 2 Satze f. Org.-Solo (L. Boslet). 
M. 2.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1913. ms. 

Konzert in d fur Orgelsolo und kl. Orch. (S. de Lange jun., op. 7 
Nr. 4). M. 2.50. Berlin, Ries Sc Erler, ms. 

Sonata da camera in h f. Flote od. Oboe m. bez. BaB (F. W. Franke). 
M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. 1904. ms. 

Das schone Handelsche Sonatenwerk wurde von Franke mit feinem Verstandnis 
fur Orgel ubertragen. 

Holloway, F. W., op. 57, Suite in a. M. 4.20. Boston, A. P. Schmidt. 
1922. ms. 

*Kiihne, P., op. 3b, Sonate in c iib. d, 3 Chorale: ,,Wer nur den lieben 
Gott laBt walten", ,,Ein' feste Burg ist unser Gott" und ,,Lobe den 
Herren, den machtigen Konig" f. Harm. od. Kl. Fur Org. M. 1.60. 
Magdeburg, Heinrichshofen. s. 

Liszt, Fr., ,,0rpheus", Sinf. Dichtung f. gr. Orch. in C (A. W. Gott- 
schalg). M. 1.75. Lzg., Schuberth & Co. Als Originalwerk ersch. 
1856. ms. 

Merkel, G., op. 30, Sonate in d f. Org. vierh. Zweihandig (O. Turke) 
M. 3.50. Lzg., Kahnt. 1878. mss. 

*Muffat, Gottl. (Theophil), Suite Nr. 5 in d a. d. ,,Componimenti musicali 
per il cembalo 44 (J. G. Zahn). M. 1.80. Ebenda. 1880, mss. 
Auf der Orgel ebenso klingend wie auf dem Klavier, ist diese schone, den beruhmten, 
ca. 1735 1739 im Druck erschienenen ,,Componimenti musicali" eiitnomraene, 
vom Bearbeiter in unverantwortlicher Weise urn mehr als die Halfte der Satze ge- 
ktozte Suite zum Vortrag zu empfehlen. 



IL Fantasien 5 Variationen, 
Tokkaten ? Chaconnen, Improvisationen., Trios. 

(Choralfantasien und -variationen siehe Abschnitt IV.) 

a) Originalwerke. 

Adam, J. G., op, 8, ,,Den Konig segne Gott". 12 Variationen und 
1 Fuge in B. M. 1.50. Lzg., Hofmeister. 1824. ms. 

Albrechtsberger, J. G., 12 Trios (A. W. Marchand). M. 1.80. London, 
Novello & Co. 

Angelelli,C., Therna m. Variationen in g (P. A. Yon). M. 5.25. New York, 
J. Fischer & Bro. 1919. ms. 

D'Arba, E., Variationen lib. ein russ. Thema in f . M. 2.60. London, Chester. 
1927. s. 

Weigl, Handbuch der Orgelliteratur. 2 



18 II- Fantasien, Variationen, Tokkaien, Chaconnen, Improvisationcn, Trios. 

Bach, J. S., Ausgewahlte Trios (Th. Cieplik). M. 3.. Beuthen 0/S., 
Gieplik. 1918. 1. 

Fantasien in C, c, G, G, h (E. Naumann). V. Bd. M. 3.. Lzg., 
Breitkopf & H. 1901. Dgl. (F. K. Griepenkerl u. F. A. Roitzsch) 
IV. Bd. (Fantasien in G, c) M. 3.. Lzg., Peters. S. Abschn. VIII 
unter J. S. Bach. ms. 

Passacaglia in c (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. Dgl. 
( J. G. Topfer). M. 2.25. Lzg,, Schuberth & Go. S. Abschn. VIII unter 
J. S. Bach. ms s. 

Samtl. Orgelwerke in 9 Bdn. (E. Naumann). II. Bd. 5 Praludien 
u. Fugen, 5 Fantasien und Fugen. III. Bd. 5 Tokkaten und Fugen, 
3 Praludien u. Fugen. V. Bd. 5 Fantasien, Pastorale, 3 Konzerte, 
Konzertsatz. VI. Bd. Passacaglia, 6 Sonaten. Je M. 3. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. S. auch Abschn. VIII unter J. S. Bach. 1 
bis s. 

Tokkata und Fuge in C. S. Abschn. VII A. Guilmant: ,,Historisches 
Orgelkonzert cc Nr. 1 u. Abschn. VIII. ms s. 

Tokkata u. Fuge in F (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906, letztc 
Aufl. 1922. S. Abschn. VIII unter J. S. Bach. s. 

Trio in c, Fantasie in G (beide geklirzt) u. Fantasie und Fuge in c. 
S. Abschn. VII unter ,,0rgelkompositionen" I. Bd. Nr. 88, 89 u. 
106 (0. GauJ3). 1909. S. auch Abschn. VIII unter J. S. Bach. ms. 

Trio in d (E. Naumann). V. Bd. M. 4.. Lzg., Breitkopf & H. 1901. 
Dgl. (F. K. Griepenkerl u. F. A. Roitzsch) IV. Bd, M. 3.. 
Lzg., Peters. 1. 

Banchieri, Adr., 2 Tokkaten. S. Abschn. Ilia u. VII unter ,,L'Arte 
musicale in Italia" v. Torchi. 1. 

Barblan, O., op. 10, Chaconne lib. B-A-C-H. M. 3. . Lzg., Leuckart. 
1902. ms s. 

Die Chaconne von Barblan (geb. 1860 in Scanfs im Engadin) 1st eine erfreuliche 
Erscheinimg in unserer Orgelliteratur. Barblan besitzt eine treffliche Komposilions- 
technik, sowohl in liarmonischer \vie in kontrapunktischer Beziehung. Wurde ihm 
noch etwas mehr Warme und Gemut zur Verfugung stehen, wurde er iiberdies per- 
sonlicher schrciben, so mochten seine Werke gewifi noch mehr Freunde gewinnen. 

op. 24, Variationen lib. B-A-C-H in B. M. 4.. Lzg., Hug & Co. s. 

Barner, A., Siegesfantasie u. Fuge ub. ,,Heil unserem Fiirsten, Heir'inC. 
M. 1.30. Berlin, Ries & Erler. 1 ms. 

Barnes, A. L., Trio in C. M. .80. Boston, A. P. Schmidt. 1899. 1 ms. 

Bartlett, H. N., op. 149, Tokkata in E. M. 5.25. New York, Schirmer. 
ms s. 

Bartmuss, R., op. 36, 10 Charakter stuck e. 2. Heft Nr. 6 Tokkata in c, 
Nr. 8 Trio in B. S. Abschn. Va unter Bartmuss. ms. 

Baussnern,W. v., Passacaglia in c. M. 2.50. Berlin, Vieweg. 1927. ms s. 

Becker, R. L., op. 32, Tokkata in D. M. 5.25. New York, Schirmer. 
ms s. 

Beirhaver, Vinz., Tokkata. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale in 
Italia" v. Torchi. 1 ms. 

Erhielt 1586 den zweiten Organistenposten an der Markuskirche in Venedig. Bei- 
spiele seines Orgelschaffens, von dem eins hier vorliegt, sind in Dirutas ,,Transilvano*' 
(1625) enthalten. 

*Berner, F. W. u. Hesse, A., ,,Das Kindleinwiegen", 5 Variationen lib. 
em Volkslied f. d. Konzertgebrauch (A. W. Gottschalg). M. 1. . 
Lzg., Leuckart. ms. 

Fiir eine schlichle Weihnachtsfeier passend. 

Bird, A., op. 27, Variationen (W. H. Dayas). M. 6.30. New York, Schir- 
mer. s. 



a) Originalwerke. 



Birn, M., op. 7, Konzertfantasie ,,Deutschland, Deutschland uber 

alles" in G. M. 2.. Lzg., R. Forberg. 1905. ms. 
* op. 20, ,,Karfreitag u. Ostermorgen", Fantasie in a. M. 1.20. Lzg., 
Junne. 1907. 1 ms. 

Blair, H., Fantasie in a. M. 1. . Boston, A. P. Schmidt. 1910. ms. 
Blum, E., Passacaglia in h. M. 2.50. Ebenda. 1910. ms. 

Eine Durchschnittsarbeit ohne besonders typische, melodische und harmonische 
Merkmale. 

Blumenthal,P., op. 10, Fantasie inc. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1878. ms. 

op. 51, Fantasie Mr. 3 in a. M. 1.20. Langensalza, Beyer & Sohne. 
ms. 

Boellmann, L., Fantasie. M. 3. . Paris, Leduc. ms s. 
Boely, A. P. F., Tokkata. M. 1.50. London, Novello & Co. 

Bohner, J.L., Fantasie inD. Z. Konzertgebrauch u. z. Studium (A. W. 
Gottschalg). M. 1.. Lzg., Leuckart. 1893. ms. 

Der Herausgeber hat durch Fullstimmen, durch Phrasierungsbogen tmd Finger- und 
FuBsatz (nach Fr. Liszt) dazu beige tragen, die an sich bedeutende Komposition wert- 
voller zu gestalten. 

3 Stiicke (darunter 2 Tokkaten). S. Abschn. Va unter Bohner. ms. 

*B6mer, Fr. V., op. 30, 2 Fantasien in D u. G u. die beiden Oster- 
Allelujas. M. 3.-. Augsburg, Bohm & Sohn. 1926. 1 ms. 

Bonicke, H., op. 7, Fantasie lib. d. Hymne f. Mannerchor v. E. H. z. S, 
M. 1. . Lzg., Breitkopf & H. 1861. ms -s. 

Bonnet, J., Konzertvariationen. M. 3. . Paris, Leduc. ms s. 

*Boslet, L., op. 13. Gr. Fantasie in G. M. 2. . Lzg., Gebr. Reinecke. 

1895. ms. 
* op. 17, Praludium. u. Giacona in a. M. 3. . Berlin, Verlagsanstalt 

Hymnophon. ms. 
* op. 33. Tokkata, Introcluktion u. Fuge. S. Abschn. Ilia unter 

Boslet. ms. 
* 3 Kompositionen: Nr. 1 Festfantasie in C, Nr. 2 Elegische Fuge in f, 

Nr. 3 Gr. Fantasie in c. M. 3.. Trier, Kefiler. 1912. ms. 

Thema m. Variationen in G. M. 2. . Berlin, Verlagsanstalt Hymno- 
phon. ms. 

Bossi, R., op. 10 b, Yariiertes Thema in Es. M. 1.50. Augsburg, Bohm & 
Sohn. 1914. -ms. 
Gut im Aulbau; entbehrt auch nicht des harmonischen Reizes. 

*Botazzo, L., op. 106, 7 Orgeltrios. M. 1.50. Diisseldorf, Schwann. ms. 
*Bottigliero, S., op. 70, 6 Trios. M. 1. . Ebenda. 1ms. 
Brandt, A., op. 16, Passacaglia inF. M. 1.80. Lzg., Leuckart. 1910. 1 ms. 

Brandts-Buys, J., ,,Patria c< , Fantasie in g. M. 1.80. Lzg., Weinberger. 
1917. ms. 

Breitenbach, KL, op. 21, Fantasie in d. M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1908. ms. 

Eine hubsche, anerkennonswerte Arbeit bei ziemlich alltaglicher Eiiindung. 

*Brosig, M., op. 13, Fantasie in As, Postludium i. D u. 2 Praludien in 
A u. G. S. Abschn. Ilia unter Brosig. ms. 

* op. 14, 2 Trios in f u. As u. Fantasie in C nebst 2 Praludien u. 
2 Postludien. S. Abschn. Ilia unter Brosig. ms. 

* op. 21 II. Heft, Fantasie. M. 1.80. Berlin, Schlesinger. S. Abschn. 
VIII unter Brosig. ms. 

* op. 49, 5 Stiicke, darunter Fantasie in c. S. Abschn. Va unter Bro- 
sig. ms. 

2* 



20 JJ. Fantasien, Variationen, Tokkaten, Chaconnen, Improvisationen, Trios. 

*(Brosig, M.,) op. 53, FantasieNr. 1 in f (P. ClauBnitzer). M.1.50,Lzg., 

Leuckart. 1882. S. Abschn. VIII unter Brosig. ms. 
* op. 54, Fantasie Nr. 2 in Es (P. ClauBnitzer). M. 1.50. Ebenda. 

1882, S. Abschn. VIII unter Brosig. ms s. 
*~~ op. 55, Fantasie Nr. 3 in d (P. ClauBnitzer). M. 2.. Ebenda. 1883. 

S. Abschn. VIII unter Brosig. ms s. 
* op. 58, 8 Stiicke, darunter 2 Trios in E, G. S. Abschn. Ill a unter 

Brosig. 

Buck, D., op. 23, Konzertvariationen lib. ,,The Star-spangled Banner". 

M. 3.15. New York, Schirmer. ms s. 
op. 51, Variationen ub. eine schottische Weise. M. 4.20. Ebenda. 

-ms s. 
op. 59. Variationen iib. ,,The last rose of summer". M. 4.20. Ebenda. 

ms s. 

Bunk, G., Einleitung, Variationen u. Fuge iib. ein altniederlandisches 
Volkslied in d. M, 4. . Koln, Tischer & Jagenberg. ms s. 

Wirkungsvolles, gegen SchluB virtues gehaltenes Vortragsstitek. 

*Busch, A., op. 19 a. Fantasie in e iib. J. S. Bachs Rezitativ a. d. Mat- 
thauspassion ,,Mein Gott, warum hast du mich verlassen" u. ,,Aus 
tieler Not schrei ich zu dir". M. 2. . Lzg., Breitkopf & H. 1923. s. 

Ein mit modernen Mitteln arbeitendes, auf Klang und Ausdruck gestelltes Werk 
des allbekannten grofien Geigers, das seinen Hohepunkt in der kunstvoll ge- 
arbeiteten Fuge erreicht. 

*Buxtehude, D., Ciacona in c (G. Amft). S. Abschn. VIII Nr. 2 der 
Gesamtausgabe. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. Dgl. s. Abschn. VII 
unter ,,Alte Meister des Orgelspiels" (K. Straube). ms. 

1st eine der klangvollsten Schopftmgen Buxtehudes. 

* Passacaglia in d, 2 Ciaconen in c u. e. 3 Tokkaten in F, F u. G. 

S. Abschn. VIII der Gesamtausgabe I. Bd. ms. 
* Passacaglia in d u. Ciacona in e. S. Abschn. VIII Nr. 1 u. 3 der 

Gesamtausgabe I. Bd. S. auch Abschn. VII unter ,,Alte Meister 

des Orgelspiels" (K. Straube). ms. 
* Tokkata u. Fuge in F. S. Abschn. VIII Nr. 21 der Gesamtausgabe 

I. Bd. S. auch Abschn. VII unter ,,Musica sacra". ms. 

Ein machtig wirkendes Stuck, dabei einfach zu spielen und leicht durch sinnvolle 
Registrierung hcrauszuarbeiten. 

Cabezon, A. de, Thema u. Variationen in F. M. .15. Wolfenbuttel. 
Kallmeyer. 1 ms. 
Sehr wertvoller Beitrag aus den Anfangcn altspanischer Orgelkunst. 

Carter, Th., Variationen iib. ,,The chimes of Dunkerque" (Turpin- White). 
M. 3.15. New York, Schirmer. ms s. 

Cayaccio, Giov., Tokkata. S. Abschn. Ilia u. VII unter ,,L'Arte musicale 
in Italia 44 v. Torchi. ms. 

Czernohorsky,B.,TokkatainC. S. Abschn. VI I ,,0rgelwerke (ausgewahlte) 
altbohm.Meister if (0. Schmid), I. Heft zus. m. Fugen v. B. Czernohorsky 
u. Orgelstiicken v. J. Zach. M. 2.. Berlin, Schlesinger. ms. 
Das beste der drei von Schmid veroffentlichten Orgelstiicke Czernohorsky s. 

*David, J. N., Chaconne in a (1927). M. 7.. Augsburg, Filser. 1929. s. 

* Tokkata u. Fuge in f (1928). M. 5.-. Ebenda. 1929. s. 

Em Komponist mit rein tonalem Empfinden, dessen Mangel an origineller Erfin- 
dung von seiner aclitunggebietenden Technik nicht ausgeglichen wird. Alle David- 
schen Werke sincl von durchschnittlich gleicher Qualitat. 

Demarest, Gl., ,,Rip Van Winkle". Fantasie. M. 3.60. New York, 
Schirmer. 1925. 



a) Originalwerke. 21 



*Deplantay, J., op. 2, Variationen lib. d. Offerterium ,,O filii" in e. 
M. 1. . Lzg., Cranz. 1891. ms. 

*Deschermeyer, J., op. 125, 10 Pastoral-Praludien und Trio. S. Absclin. 
Ilia. ms. 

Dienel, O., op. 10, Konzertsatz Nr. 1 in F. M. 2. . London, Novello. 
ms s. 

op. 22, Konzertsatz Nr. 2 in d. M. 1.50. Ebenda. ms. 

op. 24, Konzertfantasie in F. M. 2. . Ebenda. ms. 

op. 25, Konzertfantasie Nr. 2 in Es. M. 1.50. Ebenda. ins. 

op. 34, Konzertfantasie Nr. 3 in D. M. 1.50. Ebenda. ms. 

Diruta, Gir., 2 Tokkaten im 11. u. 12. und Ricercar im 7. Kirch en- 
ton. S. Abschn. VII unter ,,L J Arte musicale in Italia" v. Torchi. 
1 ms. 

Diruta, dessen Hauptschaffen in das letzte Viertel des 16. und in das erste des 
17. Jahrh. fallt, war ein yorziigiicher Orgelspieler, der in seinem wertvollen Orgel- 
werke ,,11 Transilvano" die erste italienische Orgelschule veroffentlichte. Die voran- 
stehenden Schopfungen sind den Ausgaben derselben aus den Jahren 1622 und 1625 
entnommen. 

*Dittrich, R., Fantasie-Fuge in G lib. d. osterliche ,,Alleluja". M. 1.20. 
Lzg., Leuckart. 1908. nis. 

*Dobenecker, Tokkata in f. S. Abschn. VII unter ,,Musica sacra". ms. 

Weder der Vorname noch die Lebenszeit dieses Komponisten sind uberliefert. Dem 
Stile nach stammt das obenstehende technisch ansehnliche Werk aus dem Anfang 
des 18. Jahrhunderts. 

Dollhopf, L., Introduktion, Thema u. Variationen iib. ,,Gott erhalte 
Franz den Kaiser". M. 2. . Lindau i. B., Ludwig. ms. 

Dubois, Th., Fantasietta m. Variationen iib. ein provencalisches Thema. 

M. 3.15. New York, Schirmer. ms s. 
- Tokkata in G. M. 3.60. Ebenda. ms s. 

Dupre, M., Variationen iib. ein Weihnachtslied. M. 4.25. Paris, Leduc. 
ms. 

Durand, A., op. 62, Chaconne. Schw. fr. 2.. Paris, Durand fils. 

*Eberlin, J. E., 2 Tokkaten in g und d. S. Abschn. VII ,,Orgelkompo- 
sitionen" I. Bd. Nr. 126 u. 127 (O. GauB). 1909. Dgl. Abschn. VII 
unter Musica sacra u. VIII unter Eberlin. ms. 

Eberlin (17021762), erzbischoflicher Organist, spater Kapellmeister m Salzburg, 
ist hier durch zwei Tokkaten vertreten, die dem cinzigen Druckwerk des Meisters 
,,IX Toccate e Fughe'% 1747 entnommen sind. Gaufi bringt als erstes Stuck die 2., 
als zweites die 1. Tokkata des oben zitierten Druckwerkcs. Die Fugen hat sich GauB 
bis auf eine (die unzusammenhangend mit der Tokkata veroffentlicht wurde) ge- 
schenkt. 

* 4 Tokkaten u. Fugen (A. GeBner). M. 3. . Langensalza, Beyer 
& Sohne. 1912. S. Abschn. VIII unter Eberlin. ms. 

3 Tokkaten u. Fugen in D, a, d. Nr. 1 M. 1. , Nr. 2 M. 2., Nr. 3 
M. 1.50. London, Novello & Go. 

*Ebner, L., op. 48, 10 Trios M. 2.50. Regensburg, GleichauL 1904. 1. 
Gutes Unterrichtsmaterial. 

*Eckardt, A., op. 5, Fantasie in D u, ^Hosianna, Davids Sohn". M. 2.-. 

Lzg., Kahnt. 1891. ms s. 
* op. 7, Dramatische Fantasie in es. M. 1.80. Ebenda. 1895. ms. 

*Eckardt, W., op. 48, Pastoral-Fantasie in E. M. 1.20. Lzg., Steingraber. 
1906. ms. 
XJnbedeutend, salonmaflig. 

Eggen, A., Ciacona in g. M. 4. . Kopenhagen, Hansen. ms. 

*Egidi, Art., op. 22, Fantasie u. Tripelfuge in es, M. 3.50. Berlin, 
Vieweg. s. 



22 If' Fctntasien, Varialionen, Tokkcden, Chaconnen, Improvisationen, Trios. 

Engel, V., op. 16, 12 Trios. M. 2,. Paderborn, Junfermann. 1 
u. 1 ms. 

Beim Studium kann das Werk gute Dienste leisten. 

*Engler, K., op. 4, Fantasie in d. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1904. 1 ms. 
*Erbach, Chr., Tokkata im 2. Kirchenton. S. Abschn. VIII. 1 ms. 

*Ertel, P., op. 19, Passacaglia iib. d. d-Tonleiter. M. 2. . Lzg., Junne. 

1908. ms. 
* Fantasie in F. M. 1.50. Regensburg, Coppenrath's Vlg. 1909. ms s. 

Esser,P., op. 3, 14 Trios. M. .80. Diisseldorf, Schwann. 1914. 1. 

Eyken, J. A., van, op. 7, Variationen iib. d. niederlandische Volkslied 
,,Wien Neerlandsch Bloed". M. 3. . Amsterdam, Alsbach & Go. 
1845. ms. 

Bis auf die 4. Variation gut. 

Faulkes, W., op. 128, Nr. 2 Kommunion in e, Nr. 3 Fantasie in h, Nr. 4 
Kl. Tokkata in g. Nr. 2 M. 1., Nr. 3 u, 4 je M. 2.25. Boston, A. P. 
Schmidt. 1909. ms. 

op. 143, Variationen in F. M. 4.20. New York, Schirmer. ms s. 
Fantasie. M. 2. . London, Novello & Co. 

Fantasie lib. d. alte Melodie ,,Urbs beata". M. 1.. Ebenda. 
Fantasie iib. einen altenglischen Choral. M. 1.50. Ebenda. 
Thema mit Variationen in E. M. 1,50. Ebenda. 
Tokkata in F. M. 5.25. New York, Schirmer. ms s. 

Tokkata in C, Carillon in G, Marsch in C. S. Abschn. Va. ms. 

Variationen in Es. M. 3.15. New York, Schirmer. ms. 

Feye, K., op. 22, Fantasie in d. M. .80. Offenbach, Andre. ms. 

*Finzenhagen, L., pp. 25 Nr. 1, Fantasie iib. ,,Lobe den Herrn" imci 
^Deutschland iiber alles" in F. M. 1. . Hildburghausen, Gadow 
& Sohn. 1915. ms. 

Fischer, K. A., Jubelouvertiire in C. M. 2.. Berlin, Ries & Erler. 
1872. ms. 

Flagler, I. V., Variationen iib. eine amerikanische Melodic. M. 3.15. 
New York, Schirmer. ms s. 

Fliigel, G., op. 85, Friihlingsfantasie, Konzertstiick in A. M. 1.50. Lzg., 
Leuckart. 1882. ms. 

op. 105 Nr. 1, Tokkata in e. Als Nachspiel z. festl. Gottesdiensten 
sowie z. Konzertvortrage. M. 1. . Ebenda. 1892. ms. 

op. 107, Tokkata in F. M. 1.20. Langensalza, Beyer & Sohne. 1893. 
ms s. 

Foote, A., op. 71 Nr. 7, Tokkata in e. S. Abschn. Va. ms. 

*Forchhammer, Th., Fantasie iib. d. Weihnachtslied ,,Es senkt sich leisc 
nieder". S. Abschn. IVa. ms. 

*Foerster, J. B., op. 14, Fantasie in C. M. 1.20. Langensalza, Beyer & 
Sohne. 1. 

Fortner, Wolfg., Tokkata u. Fuge. M. 2.50. Mainz, Schott. 1930. s. 

Eine uberaus wirlumgsvolle Kompositiou eines jungen, lempcramenlvollcn Kunstlers, 
der vor allem zundende, ursprungliche Gedanken und zu&Ieich die wichtigc Gabe bc- 
sitzt, sie auf der Orgel voll zur Geltimg zu bringen. Wenn auch seine Satzwcise 
niclu weit cntfernt von der Gegenwartskunst ist, so schlieBt cr sich leider formal 
an Frescobaldi, Froberger und J. K. Kerll an. Sehr empfehlenswert. 

Franck, C., Fantasien in C u. A. S. Abschn. VII Orgelwerke I. u. IV. Bd. 

ms. 

-3 Stucke. Daraus Nr. 1, Fantasie in A. S. Abschn. Va. ms. 
-6 Stucke. Daraus Nr. 1 Fantasie in C. S. Abschn. Va. ms. 



a) Originalwerke. 23 



Frescobaldi, G., Passacaglia in B (A. W. Gottschalg), zus. m. Capriccio 
iib. ut, re, mi, fa, sol, la, Ganzona, J. J. Froberger: Fantasie ub. ut, re, 
mi, fa, sol, la u. G. P. Palestrina: Ricercata. S. Abschn. Ilia unter 
Frescobaldi u. Palestrina. ms. 

Passacaglia in B (L. Boslet). M. 2. . Augsburg, Bohm & Sohn. 

1913. Dgl. (G. Zahn) M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1880. ms. 

Ein Prunkstiick Frescobaldischer Orgelkomposition. 

Toccata cromatica im 3. Kirchenton (Nr. 17 a. d. Orgelwerk ,,Fiori 
musicali" 1635) u. Toccata in f. S. AbscJin. VII. ,,Alte italienische 
Meister" (M. E. Bossi). ms. 

Toccata cromatica (A. W. Gottschalg) zus. m. G. P. Palestrina: 
2 Satze u. H. L. HaBler: Fuge. S. Abschn. Vb unter Palestrina. ms. 

Toccata di durezze e ligature. S. Abschn. Va u. VII unter 
,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. Dgl. (G. Amft) M. 1.20. 
Lzg., Kahnt. 1906. 1 ms. 

Tokkata im 7. Kirchenton (Nr. 5 a.d. II. Buclie Tokkaten, 1637) u. 

Tokkaten in a, F, a, D u. F. S. Abschn. VII unter Musica sacra. ms. 

Freyer, A., op. 2, Konzertvariationen lib. d. russ. Nationallied v. Lwoff. 
M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. ms s. 

Froberger, J. J., 4 auserlesene Stiicke (W. Niemann). S. Abschn. Ilia. 
1 ms. 

Fantasie lib. ut, re, mi, fa, sol, la (A.W. Gottschalg) zus. m. G. Fresco- 
baldi: Kanzone, Passacaglia, Capriccio ; G. P. Palestrina: Ricercata. 
S. Abschn. Ilia unter Frescobaldi u. Palestrina u. VIII unter 
Froberger. ms. 

8 Fantasien u. 25 Tokkaten. S. Abschn. VIII unter Froberger. ms 
u. ms s. 

Tokkata in a. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister des Orgelspiels", 
neue Folge I. T. (K. Straube). 1929. S. auch Abschn. VIII unter 
Froberger. ms. 

Tokkata in G. S. Abschn. VII unter Musica sacra, Abschn. VIII 
unter Froberger. ms. 

Frysinger, J.F., Tokkata in A.M. 4.20. New York, J. Fischer & Bro. 

1914. ms. 

*Fuchs, R., op. 87, Fantasie in C. M. 2. . Regensburg, Coppenrath's 
Vlg. 1909. ms.. 

Altmodisch; trocken. 

Gabrieli, Andr., Fantasia allegro in C, Toccata del X. tono, Ricercare 
del L tono u. Passamezzo. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale 
in Italia" v. Torchi. - ms. 

Der Willaert-ScMUer Andrea Gabrieli (um 15101586), der altere der beiden 
Komponistcn gleichen Namens, war Merulos Nachfolger als 2. Organist an der 
Markuskirche in Venedig. Die Orgelkompositionen Gabrielis waren fur lange Zeit 
stilistisch, formal mid harmoniscli vorbildlich fur seine Nachfolger. Sie sind dem 
2. und 3. Buch ,,Ricercari 1595 und 1596" sowie dem Werk ,,11 Transilvano, Dialogo 
sopra il vero modo di sonar Organi e Istromenli da penna del R. P. G. Diruta . . . 
Venedig, 1625'* entnornmen. 

Gabrieli, Giov., Tokkata im 2. Kirchenton. S. Abschn. Va u. VII unter 

,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. 1 ms. 
Gatter, J., op. 4, Chaconne u. Doppelfuge in G. M. -.75. Plauen, KelFs 

Bhdlg. 1911. ms. 

Dulzendnnisik. 

Geierhaas,G., op. 5, Passacaglia in cis. M. 1.50. Lzg., Peters. 1920. ms. 

Unpersonlich, farblos und mit sehr bequemen Mitteln gearbeitet. 

Gernsheim, Fr., op. 76, Fantasie u. Fuge in g. M. 3. . Lzg., Leuckart. 
1906. ms s. 

Wenn auch nicht modern, was von Gernsheim (18391916) nicht erwartet werden 
kann, so doch achtunggebietend in der Erfindung und reif in der Technik, die be- 
sonders in der groB aufgebauten Fuge zum Ausdruck kommt. 



24 II Fantasien.) Variationen, Tokkaien, Chaconnen, Improvisationen, Trios. 

Giarda, G M op. 50, 3 Stucke: Nr. 1 Tokkata in g, Nr. 2 Kanzone in 
G, Nr. 3 Studio in g. M. 1.50. Mailand, Ricordi&Co. 1922. ms. 

Die beiden ersten Stiicke sind was Melodik und Harmonik betrifft iiber dem 
Durehschnitt stehend. 

Gottwald, H., op. 2, Konzertstiick. Einleitung, Thema m. Variationen 
u. Fuge in Es. M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1880. ms. 

*Grabert, M., op. 40, Variationen u. Fuge in e. M. 2.50. Ebenda. 1911. 

ms. 
* op. 44, Fantasie in c, ,,Erlost". M. 1.20. Ebenda. 1913. ms. 

Grabert (geb. 1868 in Arnswalde) war SchUler von H. Bellermann und W. Bargiel 
am Institut fur Kirchenmusik in Berlin. Op. 44 ist ein zart gehaltenes gutes Orgel- 
stiick. Den Anklangen an die Parsifalharmonik in der zweiten Zeile ware wohl leicht 
auszuweichen gewesen. Op. 40 steht hinter diesem Werke zuruck. 

* op. 47, ,,Zum Gedachtnis", Fantasie in g. M. 2. . Hameln, Oppen- 
heimer. 1919. ms. 

Sehr raaBiges, unpersonliches Werk. 

Grey, C. J., Fantasie in f. M. 1. . Mainz, Schott's Sohne. ms. 

Symphonische Fantasie in e. M. 1.50. Ebenda. ms. 

Tokkata in D. M. 1.50. Ebenda. 1909. ms. 

Guami, G., Tokkata. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale in Italia" 
v. Torchi. ms. 

Ein aus Lucca stammender und dort 1611 gestorbener Organist; in seiner Jugend 
Schuler Willaerts. Die obigeTokkata lindet sich als Beispiel in Dirutas ,,Transilvauo* 4 
1625 vor. 

Guilmant, A., op. 24, Konzertstiick in G. Praludium, Thema mit 
Variationen u. Finale ( J. Bonnet u. A. E. Hull), 7. Heft der ,,prgcl- 
kompositionen in versch. Stilarten". M. 3. . Mainz, Schott's Sohne. 
1914. ms. 

Zahlt zu den gediegenen "Werken Guilmants, die sich fur den Konzertsaal eigncn. 

Fantasie lib. 2 engl. Melodien. M. 1.50. London, Novello & Co. ms s. 

Ein gutes Stuck. 

*Gulbins, M., op. 105, 3 Festfantasien in A, Es, g. M. 3.-. Hameln, 
Oppenheimer. 1919. ms. 

Haarklpu, J., op. 36, Fantasie triomphale in F. M. 1.60. Oslo, Norsk 
Musikforlag. 1914. ms. 

Harris, C. A., Fantasie iib. Kirchenglocken in G. M. 2.10. New York, 
S chirm er. ms s. 

Toccatina alia Marcia in C. M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 1926. 1. 

Hartmann, J.,P. E., op. 20, Fantasie in f. M. 1.25. Lzg., Hofmeister. 
1837. ms. 

Hauler, H. L,, Tokkata im 2. Kirclicnton. S. Abschn. VIII. ms. 

HaBler, Jak., Tokkata im 4. Kirchenton. S. Abschn. Vllluntcr H. L. 
HaBler. ms. 

Hendriks, G. F., Variationen lib. ,,0ude Wilhelmus". M. 1.25. Amster- 
dam, Alsbach & Co. 1891. ms. 

*Herzog, J. G., op. 47 Nr. 4, Tokkata in g. S, Abschn. Va. ms. 

*Hesse, Ad., op. 22, Fantasie in c. M. 1.25; Neuausgabe M. .90. Lzg., 

Leuckart. ms s. 
* op. 34, Variationen iib. ein Originalthcma in As. M. 1. . Berlin, 

Schlesinger. ms s. 

Eins von den guten Hesseschen Werken. 

* op. 47, Einleitung, Thema u. Variationen in A. M. 1.20. Lzg., 
Leuckart. 1898. Dgl. M. 1. . Berlin, Schlesinger. ms s. 



a) Ongimtlwerke. 25 



*( Hesse, Ad.,) op. 52, Fantasie nebst Praludium u. Fuge lib. d. Nam en 
Hesse in e. M. 1.50. Lzg., Hofmeister. 1834. Dgl. M. 1.20, Lzg., 
Leuckart. 1898. ms. 

* op. 57, Fantasie Nr. 1 in f. M. 1.20. Ebenda. 1898. ms. 

* op. 58, Fantasie Nr. 2 in D. M. .90. Ebenda. 1898. ms. 

op. 67, Variationen lib. ,,God save the King". M. .90. Ebenda. 
1878. ms s. 

* op. 73, Fantasie u. Fuge in D. M. 1.20. Ebenda. 1878. ms. 

* op. 74, 3 Pramdien, Trio u. Vorspiel. S. Abschn. Ilia. ms. 

* op. 76, Fantasie in E. M. 1.50. Berlin, Bote & Bock, 1851. Dgl. 
M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1898. ms. 

* op. 85, Tokkata in As. M. 1.20. Ebenda. 1868. ms s. 

* op. 87, Fantasie in g (R. L. Proksch). M. 1.20. Ebenda. 1890. Dgl. 
s. auch Abschn. VII. ms. 

Hesse war em sehr geschatzter Orgelspieler imd wie Brosig ein gediegener 
Komponist der Breslauer Orgelschule. Seine Werke vereinigen in sich sehr hohe 
p&dagogische Werte, so daB sie noch heute bei der Ausbildung von Organisten in 
Berucksichtigung gezogen werden. Seltener sind sie auf Konzertprogrammen an- 
zutreffen. 

Hiller, Job. Ad., Trio in g. S. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen", 
II. Bd. Nr. 13 (0. GauB). 1909. 1 ms. 

Ob das vorliegende Trio des als Singspiel- und Liedkomponisten bekannten J. A. Killer 
ein Originalstuck 1st, kann hier nicht entschieden werden. 

*Hiller, P., op. 71, Variationen lib. ,,0 sanctissima" in F. M. 1.80. Lzg., 
Kahnt. 1880. -ms. 

Hollander,D., 6 Variationen in Fiib. ,,0ude Wilhelmus". M. 1.50. Amster- 
dam, Alsbach & Co. 1 ms. 

Hottinger, Alfr., Variationen in G iib. G. Fr. Handels ,,Tochter Zion, 
freue dich". M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1929. ms. 

*Hoyer, K., op. 33, Variationen in A lib. ein geistliches Volkslied. M. 2.50. 
Hameln, Oppenheimer. 1925. ms s. 

Hoyer (geb. 1891 zu WeiBenfels, Schuler von Reger, Straube und Pembaur, zur 
Zeit Lehrer am Konservatorium und Organist in Leipzig) verfugt uber ein ansehnliches, 
technisches Konnen. und eine gesunde melodische Gestaltungskraft. In diesem reifen 
und harmoniscli interessanten Werk, bricht Hoyer mit der Vergangenheit und stellt 
sich auf eigenc FuBe. Auch seine Gestaltung&kunst ist wesentlich erstarkt, wenn sie 
auch noch hie und da an Reger gemahnt. Zu empfehlen. 

op. 36, Tokkata u. Fuge in c. M. 3.. Lzg., Benjamin. 1926. ss. 

Ein auf Wirkung gestelltes Stuck, bei dem ich dem II. Teil (Fuge) vor dem I. (Tokkata) 
den Vorzug gebe. 

*_. Fantasie lib. d. altniederlandische Dankgebet ,,Wir treten zum 
Beten" (nach Ed. Kremser), M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1915. ms. 
Lobenswert gehaltenes Vortragsstlick. 

Passacaglia u. Doppelfuge in f. M. 2.50. Ebenda. 1911. s. 

In dem vorliegenden Werk ist die schdn gestaltete Pa&sacaglia der Doppelfuge 
vorzuziehen. 

Hull, A. E., Poetische Variationen in cis zus. m. E. Bullock: Voluntary 
iib. A. M. Goodhart: Etude. M. 2.50. London, Augener. 1911. ms. 

Jemnitz, A., op. 1, Introduction, Passacaglia u. Fuge in c. S. Abschn. 
Ilia. s. 

Jenkins, Gyr., op. 125, Fantasie in g ub. eine alte wallisische Hymnen- 
melodie. M. 2. . London, Augener. 1916. ms. 

Jepson, H. B., Tokkata in G. M. 5.25. New York, Schlrmer. s. 

Jesinghaus, W., op. 19 a. Fantasie in c. M. 2.40. Lzg., Hug & Co. 
1927. ms. 
Erfindungslos, harmoniscli simpel bei aller Klangharte. 

Jones, D., op. 8, Fantasie, Arie, Choral u. Fuge. M, 3.. Lzg,, Benjamin. 
ms s. 



26 JJ- Fantasien, Variutionen, Tokkaten, Chaconnen, Improuisaiionen, Trios. 

Karg-Elert, S., op. 85 Nr. 1, Kanzone u. Tokkata in es (m. Trompeten- 
schluB ad lib.). S. Abschn. Ilia. s. 

*Kee, G., Tokkata lib. d. 33. Psalm in d. M. 1.50. Amsterdam, Seyffardt. 
1925. - ms. 

*Kerll, J. K., Passacaglia in d. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister des 

Orgelspiels" (K. Straube). ms. 
* Tokkata in F. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister des Orgelspiels", 

Neue Folge I. T. (K. Straube). 1929. S. auch Abschn. VIII unter 

Kerll. 1 ms. 

Kiel, Fr., op. 58, 3 Fantasien in cis, h, c. M. 3.60. Lzg., Benjamin. 
1876. ms s. 

Als Vortragsstucke wie als gute Studieirwerke immer noch angesehen. 

Kinder, R., Tokkata in D. M. 3.. New York, J. Fischer & Bro. 1912, 

ms. 

*Kint, Cor, Fantasie lib. d. Choral ,,Ein' feste Burg" in g. M. 2.50. 
Amsterdam, Seyffardt. 1919. ms. 

Kitson, C.H., Passacaglia u. Trip elf uge in a. M. 2. . London, Augener. 
1924. ms. 

Klughardt, A., op. 91, Andante u. Tokkata in F. M. 2.-. Lzg., Hug 
& Go. 1902. -ms s. 

Ein virtues gehaltenes Vortragsstuck. 

*Kobelt, J., Fantasie u. Fuge in cis. M. 2.-. Lzg., Leuckart. 1911. ms. 

Die ganz ernst zu nehmende Fantasie ist dcr etwas trockenen Fuge vorzuzichen. 

*Koch, M., op. 11, 4 Orgeltrios. M. 1.50. Regensburg, Gleichauf. 
1913. 1. 
Brauclibare "Obungsstucke 

Kohler, E., op. 33, Variationen lib. ,,Gott erhalte Franz den Kaiser", 
herausgegeben von Th. Forchhammer. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 
1888. ms. 

op. 70 Nr. 1, Festfantasie in d lib. d. ,,Te deum laudamus". M. 1.80. 
Berlin, Bote & Bock. 1851. 1 -ms. 

op. 70 Nr. 2, Fantasie lib. d. Chor ,,Die Himmel erzahlen die Ehre 
Gottes" a. ,,Die Schopfung" v. J. Haydn in c (C). M. 1.50. Von 
Th. Forchhammer. Lzg., Leuckart, 1888. 1 ms. 

op. 72, Fantasie in A. Einleitung u. Variationen lib. d. russ. Volks- 
hymne. M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. 1851. 1 ms. 

*Kraft, K., op. 9, Einleitung, Passacaglia u. Doppelfuge in h. M. 6. . 
Gladbach, Volksvereinsverlag. ms s. 

Ein Talent, das Hoffnungen erweckt. Damit 1st es nicht getan, zu einem Basse falsche 
Drciklange zu nehmcn oder umgekehrt. Herbheiten werden nicht durch diese Mittol, 
sondern durch aneinander sich reibende lineare Mclodicstimmen oder durch eine 
bestimmte, auch mehr als siebenklangige Harmonic erzeugt, Mittel, die diescr Kom- 

Sonist wohl hdrt und begehrt, sie aber noch nicht behcrr&cht. Dies wird kommcn; 
enn Kraft ist wenn mich nicht alles tauscht noch jung. 

*Kranz, A., op. 16, Passacaglia in d. M. 3. . Lzg., Kalmt. 1921. ms. 

Ein schones, wirkungsvolles Stuck ernes Komponisten, von dem dann, wenn er 
sich yon dem Vergangenen, Schablonenhaften in der Musik noch wirksamor und 
energischer zu trennen verstunde, noch viel Schones fur die Orgel zu erwartcn ist. 

*Krebs, J. L M Fantasie in G. I. Abt. Heft 6. Tokkaten in F u. E. I. Abt. 

Heft 1 u. 10 Trios in d, G, F, g, e, Es, c, c, e, c, a, h, a, c, Es, G, D, 

c, G, II. Abt., Heft 1, 2, 3, 4 u. 5. S. Abschn. VIII. ms u. s. 
* Gr. Tokkata u. Fuge in a (A. W. Gottschalg). M. 2.50. Lzg., Leuckart. 

1888. Dgl. ohne hinzugefttgte Fuge (G. Hecht). M. 1.50. Berlin, 

Vieweg. s. 

Ein prachtiges Bravourstuck fur die Orgcl. Die Ausstattung ist sehr vornehm, die 
Bearbeitung gut. S. auch Abschn. VIII. 



a) Originalwcrke. 27 



*(Krebs, J. L.,) 2 Trios in d u. F. Klass. Schule d. Orgelspiels Nr. 10 
(A. Guilmant). M. 2,50. Mainz, Schott's Sohne. 1900. ms. 

Die von Krebs (1713 1780), einem der bevorzugtesten Orgelschuler Bachs, vor- 
liegenden zwei Trios eignen sich m der vortrefflichen Ausgabe durch Gmlmant 
sowohl zu Konzert- als auch zu "Obungszwecken. S. auch Abschn. VIII. Gesamt- 
ausgabe II. Abt. 1. Heft. 

*Krygell, J. A., op. 19, ,,Appassionata". Fantasie in fis. M. 3.. Kopen- 
hagen, Hansen. 1901. ms. 

op. 44, ,,Abendstimmung", Kl. Fantasie in D. M. 1.20. Lzg.. Breit- 
kopf & H. 1898. 1 ms. 

Kuschnarew, Ghr., Passacaglia u. Fuge in fis. M. 4.50. Wien, Univ. Ed. 
u. Russ. Staatsverlag. 1929. s. 

Em ganz tonal gehaltenes Werk, das auch vor 70 Jahren kaum einen nennenswerten 
Eindruck hinterlassen hatte. Selbst die Thematik ist nicht uber den Durchschnitt 
geraten, so dafi eigentlich uberhaupt kein AnlaB vorhanden ist, em derartiges 
Werk zu drucken. 

Labor, J., op. 9, Fantasie lib. d. ,,Osterr. Volkshymne", M. 4. . Wien, 
Univ. Ed. 1898. ms s. 

op. 13, 2 Improvisationen. S. Abschn. VII unter Labor: Album. 

ms s. 

Lacroix, Eug., Fantasie in g. Schw. fr. 4. . Paris, Eschig. 1888. ms. 

Thema und Variationen in Es. Schw. fr. 5. . Ebenda. ms. 

Landmann, A., op. 7, Passacaglia in cis. M. 3. .Lzg., Benjamin. 1922. -s. 

Fur das achttaktige, verhaltnismalBig wenig charakteristische Thema eine 29 Seiten 
lange Passacaglia mit 50 Veranderimgen zu schreiben, halte ich fur eine verungliickte 
Idee, da Horer und Spieler bei einem derartigen Riesenwerk ermuden. mussen, wenn 
cs nicht mit jener alles bezwingenden Meisterschalt geschrieben ist, die Bach und 
Reger zu eigen war. Vielleicht wurde das Werk bedeutend gewinnen, wenn es der 
Komponist versuchen wollte, dasselbe auf die Halfte seiner Ausdehnung zu be- 
schranken. Ich glaube sogar, daB es, auf diese Weise emgerichtet, eine wesentliche 
Bereicherung der Orgelliteratur bedeuten wurde. 

op. 11, Passacaglia u. Fuge in Es. M. 3. . Mainz, Schott's Sohne. 
1925. ss. 

Die Passacaglia bedeulet einen sichtbaien Fortschritt gegenuber den Werken 7, 9 
und 10 des Komponist en. Die Harmonik ist wohl die gleiche geblieben, aber das 
Stuck hat, im ganzen genommen, an Kraft und naturlichem FluB gewonnen, die 
Wirkung ist nicht nur eine aufiore, einzig und allein auf die Orgel beschrankte, in- 
strumentale geblieben, sondern ubertragt sich auch auf die Thematik und die tech- 
nische Faktur. Der Eindruck der Passacaglia ware wohl noch gesteigert worden, 
wenn das Fugenthema und darnit der fugierte Teil nicht zu lang geraten waren. Zum 
SchluB steigert sich allerdings gerade dieser Teil zu einer machtvollen Wirkung, 
die vicles verzeihen laCt, was man unniittelbar vorhcr entbehren niuBte. 

Lemare, E. H., op. 96, Ernste Variationen in F. M. 1.50. Mainz, Schott's 
Sohne. 1920. ms s. 

Bin schones Thema und gelungene, wirkungsvoll gesetzte Veranderimgen desselben. 

op. 97, Arie m. Variationen in B. M. 1.50. Ebenda. 1920. s. 

op. 98, Tokkata u. Fuge in d. S. Abschn. Ilia. s. 

Lendvai, E., op. 4 Nr. 3, Passacaglia. S. Abschn. Ilia. ms. 

Liszt, Fr., Fantasie in c lib. d. Choral ,,Ad nos ad salutarem undam" 
a. d. Oper ,,Der Prophet" v. G. Meyerbeer (A. Eckardt). S. Abschn. 
VIII unter Liszt. s. 

Variationen in f iib. d. B. c. des 1. Satzes d. Kantate ,,Weinen, Kla- 
gen . . .", u. d. Grucifixus der Messe in h v. J. S. Bach. S. Gesamt- 
ausgabe der Lisztschen Orgelwerke Abschn. VIII. ms. 

*Litzau, J. B., op. 10, Kanon u. Variationen in g iib. ein Morgenlied d. 

bohm. u. mahr. Bruder a. d. 16. Jahrh. M. 1. . Lzg., Breitkopf & 

Hartel. 1895. ms. 
* op. 11, Einleitung u. Variationen in G iib. ein Abendlied d. bohm. 

Bruder. M. 1. . Ebenda. 1895. ms. 



28 H' Fantasien, Variationen, Tokkaten, Chaconnen, Improvisationen, Trios. 

(Litzau, J. B.,) op. 12, Einleitung, Variationen u. Choral m. Fuge in e 

iib. ein Sterbelied a. d. 16. Jahrh. S. Abschn. IV a. ms. 
* pp. 15, Einleitung, Fuge u. Variationen in d iib. d. Choral ,,Christus 
1st erstanden". S. Abschn. Ilia. ms. 

op. 20, Fantasie in Variationenform iib. d. Melodie des Hildebrand- 
liedes in g. M. 2.. Lzg., Breitkopf & H. 1895. s. 

Drei Variationen mit gediegen gesetzter SchluBfuge. 

Loffler, J. H., Fantasia eroica in cis zus. m. B. Sulze, op. 62, 2 Choral- 
vorspiele in a u. D (A. W. Gottschalg). M. 2. . Lzg., Schuberth 
& Co. 1879. s. 

Lorenz, G. Ad., op. 87, Fantasie. Konzertsatz in c. M. 1.80. Berlin 
Rob. Riihle. -s. 

Lubrich, Fr. jun., op. 20, Intro duktion u. Passacagliainb. M. 2.50. Lzg., 
Leuckart, 1911. ms s. 

Ein schones Konzertstiick, das, im Regerschen Geiste geschrieben, noch soviel Selb- 
standigkcit in sich enthalt, daB es als wirksames Vortragsstuck empfohlen werden kann. 

op. 44, 5 Trios. M. 1.80. Lzg., Junne. 1914. ms. 

Nur zum Studium geeignet; mit Ausnahme von Nr. 2 fiir alle anderen Zwecke wegen 
Hires allzu akademischen Charakters weniger zu erapfehlen. 

op. 47, Praludium u. Passacaglia in a. M. 2. . Augsburg, Bohm & 
Sohn. 1914. ms. 

Gut gearbeitet, wenn auch in thematischer und harmonischer Hinsicht von Rcger 
beeinfluBt. 

Ludwig, M., op. 5 Nr. 2, Basso ostinato in fis. S. Abschn. Va. s. 
Lux, Fr., op. 72, Fantasie lib. Mozarts Weihelied in G. M. 1.75. Mainz, 

Diemer. ms. 
*Luzzaschi, L., Tokkata im 4. Kirchenton. S. Abschn. Ilia. Dgl. s. 

Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale in Italia" v. Torch! ms. 
Marteau, H., op. 23 Nr. 1, Praludium u. Passacaglia in e. M. 1.50. 

Lzg., Steingraber. 1919. S. Abschn. Ilia. s. 
Mathias,X.,op. 2, Variationen in Fiib. ,,Stabat mater". M. 1.50. Diissel- 

dorf, Sclrwann. ms. 

Matthews, H. A., Tokkata in g. M. 4.20. New York, Schirmer. s. 
Merikanto, O., op. 80, Passacaglia in fis ( J. A. Burt). M. 3.50. Kopen- 

hagen, Hansen. 1918. ms. 
Merkel, G., op. 45, Variationen lib. ein Them a v. Beethoven (Sonate 

op. 109). M. 2.25. Lzg., R. Forberg. 1879. ms s. 
* op. 104, Fantasie in a (P. ClauBnitzer). M. .80. Mainz, Schott's 

Sohne. 1919. ms. 
* op. 176, Fantasie Nr. 5 in d. S. Abschn. VII ausgew. Orgelwerke 

III. Bd. M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1914. ms. 

Ein dankbares Konzertstiick mit sehonem Adagio. 

*Merulp, CL, Tokkata im 6. Kirchenton. S. Abschn. VII A. Guilmanl: 
,,Historisches Orgelkonzert" Nr. 12. 1 ms. 

Merulo (1533 1604) war 1557 zweiler, 1566 erster Organist an dor Markuskirchc 
in Venedig. 1586 ernannte ihn der Herzog von Parma zu seinem Hoforganistcn. 
Mcrulos Bcdeutung sttltzt sich auf seine zahlreichen hochintercssantcn Orgelwerke, 
de-nen er als Erster eine konkrete stilistische und formale Fassung erteilte. 
Die Tokkata ist Diruta's ,,11 Transilvano" 1625 entnommen. 

Tokkata im 11. bzw. 5. Kirchenton. S. Abschn. VII unter ,,Musica 
sacra'* u. ,,L*Arte musicale in Italia" v. Torchi. ms. 

Tokkata im phrygischen Kirchenton. S. Abschn. VII ,,0rgelkompo- 
sitionen", I. Bd. Nr. 2 (O. GauB). 1909. 1 ms. 

Sehr gekiirzl! NUT die ersten 19 Takte sind wiedergegeben. Unerliort!! 

4 Tokkaten im 6., 9., 10. u. 11. bzw. 5. Kirchenton. S. Abschn. VII 
unter ,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. ms. 

Als Vorlage fiir die Herausgabe der vier vorliegenden prachtigen Tokkaten diente 
Merulos 2. Buch ,,Toccate d'intavolatura d'Organo*', das er 1604 in Rom drucken lieB. 



a) Originahverke. 29 



Messner, J., op. 19, Improvisation lib. ein Thema (a. d. Messe in f) von 
A. Bruckner. M. 2.. "Wien, Univ. Ed. 1924. ms s. 

Ein im Detail gutcs, im ganzcn jcdoch zu sehr in Einzelepisoden zeiflatterndes \Verk, 
denen auch das gememsame Thema zu keinem inneren Bindcglied werden will. An- 
erkennenswert ist es, daB Messner aus dem Alltag hinausstrebt ; dabei gefallt er sich 
in einer neuzeitlich gefarbten Harmonik, die ofter als notig mit dem ubermaBigen 
Dreiklang liebaugelt. 

Michklek, F., Fantasie in c u. In memoriam ,,Herzlich tut mich ver- 
langen", Choralvorspiel in a. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1919. 1 ms. 

Moczynski, S M op. 86, 3 Trios. M. 1.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 

Mojsisovics, Rod. v., op. 9, Romantische Fantasie in cis. M. 5. . Lzg., 
Kistner & Siegel. 1904. s. 

Neben der Oper ,,Tantchen Rosmarin'% die friiher entstanden ist als die Opuszahl 
vermuten lafit, ist die vorliegende Fantasie das beste Werk dieses Grazer Kom- 
ponisten. Sie ist ungefahr im Stile von Richard StrauB stehengeblieben, erweckte 
aber immerhin vor 25 Jahren berechtigtes Aufsehen, da sie im. I. und II. Satz von 
echt romantischem Gefiihl durchgluht ist und damals Hoffnungen erweckte, die sich 
aber leider nicht erfullten. Die unorgelmaBigen Stellen in dem gegen die zwei ersten 
Satze etwas abfallenden SchluBsatz, sind leicht richtig zu stellen. 

Monar, A, J., op. 31, Fantasie in a. M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1908. ms. 

Seicht. 

*. op. 41. ^Lauda Sion", Tokkata in D. M. 2. . Bonn, Heidelmann. 

ms 
* op. 42, Fantasie in G. M. 2.. Ebenda. - ms. 

Muffat, GottL, Tokkata in c a. d. ,,Apparatus musico organisticus cs . 
S. Abschn. VII A. Guilmant: ,,Historisches Orgelkonzert" Nr. 13 
u. Abschn. VIII. ms. 

Eine sehr wertvolle und klangprachtige Tokkata Muffats. 

Tokkata in g u. Tokkata m. Fughetta in c (beide stark gekiirzt). 
S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen" I. Bd. Nr. 56 u. 59 (O. Gaufi) 
u. Abschn. VIII. ms. 

6. Tokkata in F a. d. ,,Apparatus musico organisticus". Klassische 
Schule d. Orgelspiels Nr. 11 (A. Guilmant). M. 2.50. Mainz, Schott's 
Sohne. 1900. Dgl. (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. Dgl, 
s. Abschn. VII unter ,,Alte Meister des Orgelspiels ", neue Folge 
I. T. (K. Straube). 1929. ms. 

Diese im Jahre 1690 ver6ffentlichte Tokkata von Muffat (1635 1704) ist eins 
seiner prachtigsten und wirkungsvollsten Stucke fur Orgel. Die ponipose Einleitung, 
das Adagio wie das Andante sind besonders vortrefflich geratcn und wurden nicht 
vermuten lassen, daB sie schon em halbes Jahrhundert vor den hier einschlagigen 
Bachschen Meisterwerken geschrieben worden sind. 

6. u. 11. Tokkata a. d. ,,Apparatus musico organisticus" in F u. c. 
S. Abschn. VII ,,0rgelkompositioncn ec , I. Bd. Nr. 54 u. 55 (0. GaujQ). 
1909. ms. 

Von der erslen Tokkata i&t nur ein kleiner Teil abgedruckt; das Fugato, Adagio 
und die SchluBfuge fehlen. Von der zweiten Tokkata fehlen nur ( 1) 87 Takte, so daB 
die hier wiedergegebenen Rudimcnte zu Auffiihrungszweckeii vollstandig unbrauchbar 
sind. Fur GauB ist es nahezu uuverantworllich, daB er den Mut aufgebraeht hat, 
an sich vollkommene Tonstucke derart zu verstummeln. 

12 Tokkaten. S. Abschn. VIII. ms. 

Miiller, J. V M op. 5, Fantasie in G lib. d. Thema ,,Seht, er kommt" a. d. 
Orat. Judas Makkabaus" v. G. Fr. Handel. M. 2., Offenbach, 
Andre". ms s. 

Miiller, S.W., op. 15, Tokkata, Passacaglia u. Fuge. S. Abschn. Ilia. s. 

Miiller-Hartmann, R., op. 17 b, Passacaglia in c. M. 2.50. Lzg., Ben- 
jamin. 1926. ms s. 

Wirkungsvoll Mr die Orgel gesetzt, aber, was Erfindung und Harmonik betrifft, 
schwach. 

Murschhauser, Fr. X. A., Tokkata im 2. Kirchenton. S. Abschn, Ilia. 
ms. 



30 H* Fantasien, Variationen, Tokkaten, Chaconnen, Improvisationen, Trios. 

Niewenhuis, Alf., op. 84, Fantasiein G. M. 1.60. Regensburg, Gleichauf. 
1916. 1 ms. 

Noble, T. T., Fantasie lib. eine ital. Melodic in f. M. 2.50, Boston, 

A. P. Schmidt. 1927. ms. 
Variationen in Des. M. 4.20. New York, Schirmer. 

Noordt, A. van, 6 Fantasien im 1., 1., 3., 3., 11. u. 7. Kirchenton. S. 
Abschn. VIII unter Noordt. 1 ms. 

Nowowiejski, Fr., op. 9 Nr. 1, Fantasiepolonaise in D. M. .75. War- 
schau, Gebethner & Wolff. 1911. ms. 

*Obrecht, J., Orgelfantasie lib. ,,Salye regina". S. Abschn. V a u. VII 
unter ,,Alte Meister a. d. Friihzeit d. Orgelspiels". 1. 

Olsson, O., op. 42, 10 Variationen lib. ,,Ave maris stella" ind. M. 2.50. 
London, Augener. 1913. ms. 

Pachelbel, J M Ciacona in d (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. Dgl. 
(L. Boslet) M. 2.. Augsburg, Bohm & Sohn, 1913. Dgl. (A. W. 
Gottschalg) zus. in. Dobenecker: Tokkata u. Fuge in f. M. 2.25. 
Lzg., Schuberth & Go. 1879. Dgl. s. Abschn. VII unter ,,Alte Meister 
des Orgelspiels", neue Folge II. T. (K. Straube). 1929. Dgl. 
s. Abschn. VII A. Guilmant: ? ,Historisches Orgelkonzert" Nr. 14 
u. Abschn. VIII. 1 ms. 

Pachelbel (1653 1706), ein Nurnberger, war Schuler von H. Schwemmer und 
Prentz in Regensburg, vertrat J. K. Kerll als Organist an St. Stefan in Wien und 
bekleidete die Organistenstellen zu Eisenach, Erfurt, Stuttgart, Gotha und Nurnberg. 
Er war unmittelbarer Vorlaufer J. S, Bachs als Begrunder der Choialfuge. Die 
schone d-moll-Ciacona ist eins von semen vielen Orgelwerken, deren Wieder- 
erweckung verdienstvoll ist; sie \vird viel gespieit und sehr geschatzt. 

Tokkata in G. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister des Orgelspiels", 
neue Folge II. T. (K. Straube). 1929. 1. 

Ein inhaltlich wenig interessantes, fast nur auf Terzen- und Sextenfolgen gestelltes 
Stuck. 

7 Tokkaten u. 3 Fantasien. S. Abschn. VII unter ,,Musica sacra". 
1 u, ms. 

Palme, R., op. 5, Konzertfantasie in C lib. d. darauffolgenden Manner- 
chor ,,Das ist der Tag des Herrn" v. K. Kreutzer. M. 1.80. Lzg., 
Kahnt. 1865. ms. 

Pasquini, B., Tokkata in g u. Pastorale in G (E. Graf). M. 1.50. Lzg v 
Leuckart. 1912. Dgl. s. Abschn. VII unter ,,L J Arte musicale in 
Italia" v. Torchi. 1 ms. 

Zwei voneinander unabhangige, zum ersten Male in Torchis L'Arte musicale in 
Italia, HI. Bd. veroffenthchte Stucke Pasquinis (1637 1710) wurden von Graf 
zu einerEinheit verkoppelt ; ein groBer Teil der viervierteltaktigen Episode der Pastorale 
ist gekiirzt, die Einleitung dafur als Reprise nochmals eingefugt worden. Das schone 
wirkungsvolle Werk aus der Fruhzeit der Orgelkomposition wird sich bei Konzert- 
aufMhrungen in dieser Form als lebenskraftig erweisen. Vollstandig ist die Tokkata 
in Torchis Sammelwerk enthalten. 

*Pauli, H., op. 5, Fantasie in f. M. 1.50. Lzg., Junne. 1896. 1 ms. 

*Pembaur, J.(jtm.), op. 19, 12 charakteristische Improvisationen. M. 2. 
Innsbruck, Universitatsvlg. Wagner. 1 ms. 

Perosi,L., 6 Qrgeltrios. M. 1.40. Regensburg, Coppenrath's Vlg. 1. 

*Pfitzner, Heinr., Variationen lib, ,,O sanctissima". M. 2.10. New York, 
Schirmer. ms s. 

Philip, A., Tokkata u. Fuge in a. Schw. fr. 5., Paris, Durand & fils. 

*Piel, P., op. 36 u. 37, 12 Trios z. Studium u. z. kirchlichen Gebrauch. 

Op. 36. M. 1.60, op. 37 M. 1.40. Diisseldorf, Schwann. ms. 
* op. 75, 12 Trios lib. Motive a. liturgischen Gesangen. M. 2.40. 

Ebenda. 1 ms. 



a) Originahvcrke. 



Pitsch, K. F., 6 kontrapunktischc Verandcrungen iib. d. ostcrr. Volks- 
hymnc. M. 1.50. Prag, Hoffmanns \Vwe. 1 ms. 

*Piutti, K., op. 1, 6 Fantasien in Fugenform. M. 4. , einzeln je M. 1.20. 
Lzg., Leuckart. 1889. ms s. 
Als op. 1 gut und brauchbar. 

Purcell, H., Chaconne in F (A. W. Marchant). M. 1. . London, Novello 
& Co. -ms. 

Eine verdienstvolle Ausgabe dicser Chaconne, in deron melodisch ungemein reiz- 
vollen Musik ein mniger, gemutstiefer und doch kraftvoller Ausdruck liegt. 

Tokkata in A (H. D. Wetton). M. 1.50. Ebenda. ms s. 

Die Tokkata ist ein Werk voll Feuer und Sehwungkraft. 

*Quagliati, P., Tokkata ini 8. Kirchenton. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte 
musicale in Italia" v. Torchi. 1 ms. 

Quagliati war seit 1608 an der S. Maria Maggiore-Kirche in Rom angestellt. Seine 
Tokkata ist in Dirutas ,,11 Transilvano" 1625 enthalten. 

Ramin, G., op. 4, Fantasie in e. M. 2. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 
1924. ms s. 

So personlich Ramin als reproduzierender Kunstler ist, so wenig Personlichkeit zeigt 
er als Kompomst. Seine Fantasie ist eine Arbeit, die nicht aus innerstem Zwang 
erschaffen, sondern kuhl uberlegend zu Papier gebracht wurde; sie schwingt sich 
wohl stellenweise zu ausdrucksreifen Episoden empor, verflacht aber stets rasch 
aus Mangel an Erfindung. 

Raphael, G., op. 22 Nr. 2, Fantasie in c. M. 2.. Lzg., Breitkopf & 
Hartel. 1930. s. 

Gunter Raphael muB irgend jemand von groBem EinfluB hinter sich stehen haben; 
es ware sonst nicht moglich, daB seine ganz tonal gehaltenen Werke Verlcger und 
Publikum f&nden. Manchmal scheint der Kompomst schlecht zu horen und bringt 
auf semem Instrument MiBtone hervor, die wohl atonal klingen sollen, mit der 
Atonahtat aber nichts zu tun haben. Raphaels Thematik stutzt sich ebenso wie seine 
Technik ganz auf Bach, so daB bis auf die gelegentlich auftretenden Kakophonien 
(die auf Gehorstortmgen schliefien lassen) nichts ubrig bleibt, das fur den Kom- 
ponisten charakteristisch sem konnte. Ich kann dieses Werk auf keinen Fall empfchlen, 
da es nur Irrtumer in die Genesis der Gegenwartsmusikliteratur zu tragen imstande ist. 

*Rathgeber, G., op. 43, 17 Trios. M. 1.50. Regensburg, Gleichauf. 1903. 
1 ms. 

Ravanello, O., op. 25, 7 Trios. M. 1.20. Dlisseldorf, Schwann. 1 ms. 

Reger, M., op. 7, 3 Stiicke, darunter Nr. 2, Fantasie lib. d. ,,Te 
Deum laudamus". S. Abschn. Ilia. 

op. 47, 6 Trios. M. 3.. Wien, Univ. Ed. 1900. rns s. 

Sechs Unterrichtszwecken zuhebe geschriebene Stucke, von denen der mit echt 
Regerscher Melodik erfuJHen Kanzonetta und der onginellen Fuge nicht nur pad- 
agogischer, sondern auch hoher kunstlerischer Wert zuzusprecheri ist. 

op. 57, Symphonische Fantasie u. Fuge. M. 3. . Wien,, Univ. Ed. 
1901. ss. 

R. v. Mojsisovics, der eine Analyse der Regerschen Orgelwerke verfafite, teilt im 
Mus. Wochenblatt vom 4. X. 1906 mit: ,,Aus Dante Alighieris, La divma commedia 
schopfte Reger die Anregung zu dieser Fantasie. Wie der Komponist die Liebens- 
wurdigkeit hatte, mir mitzuteilen, bezieht sich seme Anregung auf den Charakter 
des Werkes. Und zwar war cs speziell das Inferno, welches in Betracht gezogen 
wurde. Keine spezielle Szenerie, sondern der allgemeine Gefuhlsinhalt, schreibt 
Reger weiter; also haben wir hier erne ahnliche Erscheinung wie bei seinen Choral- 
fantasien, wo ebenfalls der Gciuhlsgehalt der Verse zu musikahschen Stiramungs 
bildern umgedichtet wurde." Was das rein Faklurelle an dieser Fantasie betrifft, so 
ist sie ems der in harmomscher und kontrapunktischer Hinsicht kompliziertesten 
Orgelwerke, nicht nur von Reger, sondern der Gesamthteratur fur Orgel iiberhaupt. 
Ob sich derart polyphone Klangmassen auf einem Instrument wie der Orgel klar 
deutlich und dabei fur den Horer verstandlich reproduzieren lassen, moge dahin- 
gestellt blcibcn. Jedenfalls gehort ein vorzughcher Spieler dazu, um allein das Tech- 
nische des Werkes zu bewalligen; daB er dann noch vor der Riesenaulgabe steht, 
den Inhalt, das rein Musikahsche des Werkes herauszuarbeiten, ist auch noch in 
Rechnung zu ziehen. 

op, 59 Nr. 5, Tokkata in d. S. Abschn. V a. 

op. 63, Monologe Nr. 5 u. 6, Introduktion u. Passacaglia in f, Nr. 8 
Fantasie in G. S. Abschn. Ya. 



32 H* Fantasien, Varialionen, Tokkaten, Chaconnen, Improvisationen, Trios. 

(Reger, M.,) op, 69, 10 Stiicke, Nr. 3 Basso ostinato in e u. Nr. 6 
TokkatainD. S. Abschn. Ilia. 

op. 73, Variationen u. Fuge lib. ein Originalthema in fis. M. 4. . 
Berlin, Bote & Bock. 1904. In die Univ. Ed. in Wien aufgenommen. 
ss. 

Ein an die musikalischen und technischen Qualitaten des Spielers und an die Auf- 
nahmefahigkeit der Zuhorer die hochsten Anforderungen stellendes Werk. Das 
Bemangelnswerte an demselben ist der allzu pholyphone Stil, der die Plastik stellen- 
weise beeintrachtigt, manchmal sogar erdriickt, und die zu groBe Lange des Themas, 
das diesmal weniger charakteristisch sowohl in melodischer als auch in harmonischer 
und rhythmischer Hinsicht ausgefallen ist, als man es sonst bei Reger in Variations- 
satzen zu finden gewohnt ist. Bei allem ist und bleibt diese Schfipfung ein Meister- 
werk seltener Art, das an Kuhnheit des formalen Aufbaues alles tiberbietet, was 
Reger vorher geschaffen hatte. 

op. 80 Nr. 11, Tokkata in a. S. Abschn. V a. 

op. 127, Introduktion, Passacaglia u. Fuge in e. S. Abschn. Ilia. 

op. 129 Nr. 6, Ostinato in g. S. Abschn. V a. 

op. 135b, Fantasie u. Fuge in d. S. Abschn. Ilia. 

Introduktion u. Passacaglia in d. M. 2. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 
1907. ms. 

Der Passacaglia ist eine prunkvolle, machtig wirkende Einleitung vorangestellt. 
Die Passacaglia selbst enthalt viel Schones und Bewundernswertes, besonders in 
ihren Anlangsvariationen; doch kann man sich stellenweise des Eindruckes nicht 
erwehren, daB es sich hier um eine Gelegenheitsarbeit liandelt, deren immerhin 
ansehnliche Gestaltung vor allem Regers unerhorter technischer Begabung zu 
danken ist. 

Variationen u. Fuge in G iib. ^Heil, unserem Konig, Heil ;c . S. Ab- 
schnitt Ilia. 

Reiter, J., op. 90 Nr. 2, Passacaglia in b. M. 1. . Lzg., Hug & Go. 
1911. ms. 

Recht schwach. 

Renner, J. jun., op. 39, 12 Trios m. Rucksichtnahme auf leichten Pedal- 
satz. M. 2.50. Regensburg, Gleichauf. 1898, 1. 

Wohllautende Stimmfiihrung bei instruktiven Qualitaten machen das Werk schatzens- 
wert. 

op. 56, Suite Nr. 1 in C. Daraus Nr. 4 Trio. S. Abschn. la. 

op. 58, Thema m. Variationen in c. M. 2. . Regensburg, Gleichauf. 
1904. -ms s. 

op. 61, Suite Nr. 2 in c. Daraus: Nr. 6 Fantasie. S. Abschn. la. 
* op. 83, Fantasie in G iib. d. osterl. Alleluja. M. 3.50. Regensburg, 

Gleichauf. 1925. ms. 

Eine Arbeit, die zwar manche scheme Stellen aufweist, aber inhalllich kein Interesse 

wachruft. 

Reuschel, A., Fantasie. fr. 7.50. Paris, Lemoine. 
Reutter, G., d. Altere, Tokkata in e. S. Abschn. VIII. ms. 

Reynolds, W. G., 10 Offertorien auf d. amerikanische Hymne (Varia- 
tionen). M. 6.30. New York, Schirmer. ms. 

Rheinberger, J., op. 49, 10 Trios, 2 Hefte jeM.l. . Lzg., R. Forberg. 
1882/83. 1 ms. 

Nr. 3 ist zu tlbungszwecken zu empfehlen. 

op. 189, 12 Trios, 3 Hefte je M. 1.50. Ebenda. 1898. ms. 
Richter, F. T., Tokkata im 1. Kirchenton, S. Abschn. VIII unter 

Reutter, G. Z. Z. vergriffen. 

*Riedel, H., Fantasie in c. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1880. ms. 
Riemensdhneider, G., op. 50, Konzertfantasie in F iib. d. Lied ,,Aus der 
Jugendzeit" v. R. Radecke. M. 1.80. Magdeburg, Heinrichshofen. 
1895. ms. 

Das Lied und die Fantasie sind gleich schwach und in Alltaglichkeit erstickend. 

Riet, K. van, Fantasie in d. M. .85. Rotterdam, Lichtenauer. 1. 

Dilettantisch. 



a) Originalwerke. 33 



Rinck, J. Ghr. H., Trio in h. S. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen'% 
II. Bd. Nr. 31 (O. GauB). 1909. 1 ms. 

Rinck (1770 1846), Schuler von Kittel, Musiklehier und Schlotioiganist in Daim- 
stadt, war ein seinerzeit sehr gut bekannter Vielschreiber fur Orgel. Seine hier ge- 
nanntcn Stucke gehoren noch der besseren Gattung an. 

Romanini, Ant., Tokkata in D. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale 
in Italia" v. Torchi. 1. 

Romanini ist nur durch seine 1586 erfolgte Bewerbimg lira den zweiten Organist en- 
posten an der Markuskirche in Venedig bekannt. Die ansehnliche Tokkata ist aus 
Dirutas Schulwerk ,,11 Transilvano" 1625 entncrcmen. 

Roques, J., Finale-Tokkata. fr. 6. . Paris, Lemoine. 

Rosetter, G. C M op. 28, Symphonische Fantasie in C. M. 2. . Boston, 
A. P. Schmidt. 1912. ms. 

Rossi, M., Tokkata (aolisch) in d (A. Piechler). M. 1.50. Lzg., Benjamin. 
1927. ms s. 

Da die vorstehendc Tokkata einer 1657 im Druck erschienenen Orgeltabulattir des 
wenig bekannten Frescobaldischulers M. Rossi entnommen ist, &o ist die Jahres- 
zahl 1625 unrichtig und in der folgenden Auflage durch 1657 zu ersetzen. Schade, 
daB der Bearbeiter den schwachen Mittelsatz (?) ganz lortgelassen hat; er hatte iri 
kleinem Druck beigefugt werden konnen. Die Tokkata ist, namentlich was die 
Harmonik ihres Ausganges betrifft, ems der interessantesten wiederveroffentlichten 
alten Orgelwerke. Auch ihr thernatischer und dynamischer Aufbau ist staunens- 
wert, so daJB dieselbe im Verein mit den harmonischen Vorzugen bald ein bevorzugtes 
Stuck fur Spieler und Horer sein wird. 

12 Tokkaten. S. Abschn. Va u. VII unter ,,L'Arte musicale in 
Italia" v. Torchi. 1 ms. 

RoBler, R., Passacaglia in g. M. 1.80. Berlin, Ries &Erler. 1908. ms. 
Hubsch, gewandt aber unpersonlich. 

Roth, H., Praludium, Chaconne u. Doppelfuge in d. S. Abschn. Ilia. 

Rousseau, S., Double theme varie. M. 5.25. New York, Schirmer. 

ms s. 
Fantasie. M. 3. . Paris, Leduc. ms s. 

*Rudnick, W., op. 23, 8 Trios. M. 1.50. Regensburg, Gleichauf. 1896. 

1 ms. 
* op. 53, ,,Weihnacht", Fantasie ub. Weihnachtslieder in D. M. 1.50. 

Ebenda. 1896. ms. 

Ohne tieferen poetischeii Gehalt. 

* op. 56, Konzertfantasie in g. M. 2. . Ebenda. 1896. ms s. 
* op. 57, Introduction, Thema u. Variationen in F. M. 2. . Ebenda. 

1896. ms s. 

op. 121, 2 Konzertstiicke: Nr. 1 Elegische Fantasie u. Fuge in C, 
Nr. 2 Fantasie in Es. M. 1.50. Ebenda. 1903. -ms. 

Saint- Saens, Cam., op. 101, Fantasie in Des. Schw. fr. 3. . Paris, 

Durand & fils. ms s. 
* op. 157, Fantasie Nr. 3, Schw. fr. 3.50. Ebenda. 

Sanford Skilton, Gh., Amerikanische Indianerfantasie in G. M. 4.20. 
New York, J. Fischer & Bro. 1926. -ms. 

*Sattler, K., op. 22, ,,\Veihnachten", Nr. 2 Fantasie in Form von Varia- 
tionen in Es liber ,,Menschen, die ihr war't verloren." M. 1.50. Koln, 
Tonger. 1924. 1 ms. 

*Schellenberg, H M op. 13, Fantasie Nr. 3 in c. M. 2.. Lzg., Breitkopf 
& Hartel. 1855. s. 
Die besserc von den beidcn Faiitasien. 

Fantasie Nr. 2 in d z. J. S. Bachs lOOjahrigem Gedachtnis. M. 2.. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1850. s. 

Kontrapunklisch unbedeutend; die Ausdrucksweise ist teilweise wenig gewahlt. 

Wcigl, Handbuch der Orgcllitoratur. 3 



34 H* Fantasien, Variationen, Tokkaten, Chaconnen, Improvisationen, Trios. 
Schmidt, Fr., Chaconne in cis. M. 4. . Lzg., Leuekart. 1926. ss. 

Freunde Schmidtschen Schaffens (zu denen ich nicht zahle) werden hier auf ihre 
Kosten kommen. Sie werden sowohl die gediegene Arbeit, als auch das auf Formen- 
schonheit zielende Streben des Komponisten erkennen konnen. 

Tokkata in C. M. 4.. Wien, Ed. Kern. 1924. s. 

Schmidt, dem auf dem Gebiete der Symphonic und der Oper die Anerkennung bis 



jetzt versagt geblieben ist, versucht es hier mit der Orgelkomposition. Seine kontra- 
punktische und homophone Technik versteht er selir geschickt ineinander zu ver- 
llechten. Von einer erfinderischen Eigenart ist wohl kaum zu sprechen; dagegen 



von einem Epigonentum von Smetana, von dem er sich sehr stark technisch wie 
rhythmisch beeinfluBt erweist. 

Variationen u. Fuge in D lib. ein eigenes Thema (Konigsfanfaren a. cl. 
Oper ,,Fredigundis"). M. 3.. Lzg., Leuckart. 1926. s. 

Viel Konnen steht neben unpersonlichem Empfinden. 

Schrader, H., op. 48, Yariationen u. Finale inF. M. 2. . Braunschweig, 
Bauer. ms. 

*Schumann, G., op. 39, Passacaglia u. Finale lib. B-A-OH in b. M. 3. . 
Lzg., Leuckart. 1906. s. 

Kein neuer Stilistiker, aber ein guter Musiker, mit der Satzteehnik und mit guter 
Orgelwirkung Vertrauter hat sich in etwa gleichwertiger Weise wie sein grofier 
gleichnamiger Vorganger mit dem althergebrachten chromatischen Thema aus- 
einandergesetzt. 

Seeger, J., Tokkata in e. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", I. Bd. 

Nr. 136 (0. GauB). 1909. ms. 

Tokkata u. Fuge in F u. Fantasie in d. S. Abschn. VII. ms. 

*Seelmami, A., op. 33, 10 leichte Trios. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1877. 
1 ms. 

*Sering, Fr. W., op. 13, Tokkata in Es. M. 1.50, Berlin, Bote & Bock 
1853. ms s. 

*Sieja, St. A., op. 18, 10 Trios. M. 2.. Regensburg, Gleichauf. 
1912. 1 ms. 

Sjogren, E., op. 15 Nr. 1, Fantasie, Konzertstiick, frei bearb. (A. W. 
Gottschalg). M. 1. . Lzg., Leuckart. 1885. ms. 

Smart, H., Arie m. Variationen u. Schlufifuge. M. 3. . London, Novello 

& Co. ms s. 
Mendelssohnisch. 

Triostudie. M. 1.50. Ebenda. ms. 

Ein gutes Stuck, dem Bachs triomaBige Sonaten zum Muster gedient haben. 

Spark, W., Fantasie in F. M. 2.35. Ebenda. ms. 

Speth, Joh., Tokkata in F. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen c< , I. Bd. 
Nr. 66 (0. GauB). 1909. 1 ms. 

Ob die Tokkata tatsachlich von Speth stammt, konnte vom Herausgeber nicht er- 
mittelt werden. 

Springer, M., op. 21. Daraus: Fantasie in G iib. d. osterl. Alleluja. 
S. Abschn. Ilia. 

Stade, W M 2 Fantasien in e u. g. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1892. ms. 
Die Vermengung von Orgel- und Klavierstil ist zu bemangeln. 

*Stanford, Ch. V., Te Deum laudamus. Fantasie. M. 4.20. New York, 
Schirmer. ms s. 

*Stehle, J. G. Ed., Fantasie iib. ,,O sanctissima". S. Abschn. IV a. 

Stern, Th., 3 groBe Fantasien in d, F, Es. Nr. 1 M. 1.80, Nr. 2 u. 3 
je M. 1.20. Lzg., Hug & Co. ms. 

Stoltz, Jul., Fantasie. Schw. fr. 3.35. Paris, Eschig. ms. 

Succo, R., op. 6. Tokkata u. Fuge. M. 2.50. Magdeburg, Heinrichshofen. 



a) Originalwerke. 35 



Sulze, B., op. 54, Kl. Fantasie lib. ein Motiv a. d. Oper,,Lohengrin" v. 
R. Wagner. M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1883. 1 - ms. 

Sundberg, J.,Passacagliain es. M. 2.50. Helsingfors, Fazer. 1924. ms s. 

Ein im guten Durchschnitt gehaltenes, sauber gearbeitetes Werk. 

Surzynski, M., op. 21, Trios, 2 Hefte jeM. 1. . Warschau, Gebethner 
& Wolf. 1907. 1 ms. 

Sweelinck, J. P., u. Scheldt, S., Fantasie in d. S. Abschn. VII unter 
,,Alte Meister des Orgelspiels", neue Folge II. T. (K. Straube). 1929. 
ms. 

Dafi ein Teil des Themas B A C H enthalt, ist nur Zufall und diirfte vom Be- 
arbeiter trotz seines speziellen Hinweises darauf nicht anders eingeschatzt worden 
sein. Siehe auch Abschn. VIII unter Sweelinck. 

* Fantasie (chromatisch) in d. ,,Klassische Schule des Orgelspiels" 
Nr. 6 (A. Guilmant). M. 2.50. Mainz, Schott's Sohne. 1900. ~ Dgl. 
s. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 39 (0. GauB). 
1909. ms. 

Diese und die voranstehende Fantasie gehoren zu jenen eigenartig gestalteten Werken 
Sweelincks, die eigentlich groB angelegte dreiteilige Fugen sind, in denen jedoch das 
Thema nicht uberall verarbeitet, sondern in vieliach veranderter Gestalt unter An- 
wendung von rnannigfaltigen kontrapunktischen Gegenstimmen zur Geltung ge- 
bracht wird (Dommer-Schering, Musikgeschichte). Die Fantasie klingt prachtig, 
nur ist das starre Festhalten an der eingangs vorgeschriebenen Metronombezeichnung 
nicht geboten. Rubatospiel ist stellenweise geradezu notwendig. Die GauBsche 
Ausgabe ist vollig unverwertbar, da sie von den 12 Seiten der Komposition nur drei 
wiedergibt. 

* Fantasie in g (gektirzt). S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", 

I. Bd. Nr. 38 (O. GauB). 1909. ms. 
*__ 3 Fantasien, 3 Tokkaten u. 4 Variationen (R. Eitner). M. 3.60. Lzg., 

Benjamin. 1870. 1 -ms. 

Die Eitnersche Ausgabe stutzt sich auf ein im ,,Grauen Kloster" zu Berlin auf- 
bewahrtes Manuskript, in dem unter anderen Werken 3 Fantasien, 5 Tokkaten und 
2 Yariationenwerke von Sweelinck (1562 1621) enthalten sind. Im zweiten in diese 
Sammlung aufgenommenen Variationswerk stammt die 2. u. 4. Variation von 
Sweelincks beruhmt gewordenem Schiiler S. Scheldt (1587 1654). Das Wichtigste 
von diesen klangschonen, noch heute wirkungsvollen Orgelwerken ist die 3. Fantasie, 
die, wie Eitner in seiner Vorrede erlautert, bereits ,,alle Grundbestandteile einer 
Fuge in teilweiser Entwicklung xind Durchfuhrung enthalt" und im Verein mit 
anderen Schopfungen Sweelincks das ,,alteste Kunstwerk in dieser Form" vorstellt. 
Niemand nach Sweelinck hat zur Weiterentwicklung der Fuge beigetragen; erst 
Joh. S. Bach war es vorbehalten, auf dieseni Gebiet Vorbildhches zu leisten. Andrer- 
seits aber ist es verstkndlich, dafi Bach niemals zu jener Grofie als Fugenkomponist 
gediehen ware, wenn ihm nicht Sweelinck vorbildgebend vorangegangen ware. 

* Variationen: ,,Mein junges Leben hat ein End'". S. Abschn. VII 
unter ^Alte Meister des Orgelspiels", neue Folge II. T. (K. Straube). 
1929. S. auch Abschn. VIII unter Sweelinck. ms. 

*Teschner, W., op. 6, Fantasie in e. M. 2.. Lzg., Kistner & Siegel. ms. 
Thiel, K., op. 29, Fantasie in d. M. 1.50. Berlin, Sulzbach. 1911. ms. 

*Thiele, L., Ghromatische Fantasie u. Fuge in a (A. Haupt). M. 2.50. 
Magdeburg, Heinrichshofen. 1863. s. 

Thicle (1816 1848) war ein guter Organist an der Parochial-Kir che in Berlin. 
Die vorliegende Fantasie ist zwar sehr konzertant und wirkungsvoll geschrieben, 
aber aus veraltetem Material angelegt. Die Fuge erweckt Achtung vor dem kontra- 
punktischen Konnen des Autors. 

Thomas, G. A., op. 10, 24 instruktive Trios in f ortschreitender Ordnung. 
M. 1.50. Ebenda. 1865. 1 bis ms s. 

Sehr instruktiv. 

Todt, Aug., op. 47, Konzertstiick in Es iib. d. Loewesche Volkshymne 

,,Kaiser Wilhelm". M. 2.. Berlin, Ries & Erler. ms. 
* op. 56, Konzertfantasie in es. M. 1.30. Ebenda. ms. 

*T6pfer, J. G M Fantasie in c. S. Abschn. la unter Sonate in d. 
Konzertfantasie. M. 1.50. Lzg., Schuberth & Co. 1867. s. 

3* 



36 J-f* Fantasien, Variationen, Tokkaten, Chaconnen, Improvisationen, Trios. 

Trabaci, G. M., Toccata di durezze e ligature. S. Abschn. Ilia u. VII 
tmter ,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. ms. 

*Volckmar, W., op. 163, 31 Trios, Orgelmagazin VII. Abt. M. 3.. 

Fulda, Maier. 1 ms. 
* op. 215. Konzertfantasie in d. M. 1.50. Lzg., Schuberth & Go. 1873. 

ms. 

op. 225. Konzertvariationen u. Fantasie in B lib, ,,Star spangled 
Banner". M. 2.. Ebenda. 1873. ms s. 

op. 226. Fantasie in F lib. ,,Home sweet". M. 2.. Ebenda. 1873. 
ms. 

op. 233. Fantasie in d iib. ,,2 Themen v. Beethoven". M. 2.25. Berlin, 
Ries & Erler. ms. 

* O p. 314. 2 Fantasien in G u. D. M. 1. . Braunschweig, Litolff. 

1879. 1 ms. 
Wagner, Fr., op. 60, Fantasia eroica. M. 1. . Frankfurt a. d. 0., Brat- 

fisch. ms. 
Waldeck,K., 3 Fantasien in B, g u. B. Je M. 1. . Augsburg, Bohm & 

Sohn. 1. 

Sogar als Schulaufgaben verwcrflich. 

Weigl,Br., op. 16, Fantasie in B. M. 1.80. Lzg., Leuckart. 1914. ms s. 

Weigl (geb. 1881 zu Brunn) war Sclmler von O. Kitzler und R. v. Mojsisovics; er 
lebt als Komponist und Musikschriftsteller in Brunn. 

Prof. Sauer in Der Auftakt, IV. Jahrgang, 1924: Seine Orgelkompositionen ,,tragen 
eine ausgesprochene personliche und eigenartige Note. Ich sehe in ihnen den schonsten 
Ausdruek dieser hohen Begabung, deren gewahlte, den rulngen ZeitmaBen zu~ 
gewendete Ausdrucksform in der Orgel wohl das adaquate Medium gefimden hat. 
Freilich eignen sich diese Stucke nur zur Wiedergabe auf ganz modernen Orgeln, 
welche Gelegenheit bieten, die schillernde Technik der Register aufs hochste aus- 
zunutzen und durch abwechselnde Klangfarben manche notwendige auf dem Klavier 
schroffcr erscheinende Zusammenklange in entsprechender Registrierung zu mildern 
Oder auch zu vertiefen. Dadurch aber bieten sich dem Organisten ungezahlte Mdglich- 
keiten klanglich ganz eigenartiger Kombinationen, deren Notwendigkeit sich dem 
Kundigen aus dem pragnanten Verlauf der Stimmen leicht offenbart.'* 

WeiB, E., op. 3, Fantasie in a. M. 1.50. Lzg., Eulenburg. 1875. ms. 

*Wermann, O., op. 95, Passacaglia in e. M. 2. . Hameln, Oppenheimer. 

ms. 
* op. 149, Nr. 1 Fantasie in e, Nr. 2 Nocturne in Es. Je M. 1.20. 

Boston, A. P. Schmidt. 1904. ms. 

*Wettstein, H M op. 6, Fantasie in D ub. d. niederlandische Dankgebet 
,,\Vir treten zum Beten". M. 1. , Hildburghausen, Gadow & Sohn. 
1913. 1 ms. 

*Wiltberger, Aug., op. 61, 20 kurze Trios. M. .80. Diisseklorf, Schwann. 

1895. L 

* op. 65, 10 Trios. M. .80. Ebenda. ms. 
* -op. 87, Fantasie in g. M. 1.60. Ebenda. ms. 

*Wolf, C. de, Passacaglia, Choral u. Fuge. S. Abschn. IV a. 
Yon, P. A., Tokkata in D. M. 4.20, New York, Schirmer. s. 
*Zachow, Fr. W M Fantasie in D u. Capriccio in d. S. Abschn. VIII. 

Dgl. s. Abschn. VII unter ,,Musica sacra". Dgl. (yom Bearbeiter 

,,Fuge" genanntl) s. Abschn. VII Orgelkompositionen", I. Bd. 

Nr. 71 (0. GauB). ms. 

Bei GauB um fast zwei Drittel gekiirzt. 

*Zanger, G., op. 110, ,,0 sanctissima", Konzertfantasie iib. d. Weih- 
nachtslied ,,0 du frohlichc" in Es. M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 
1925. -ms. 

*Zierau, Fr., op. 63, Praludium u. Passacaglia in e. M. 1.50. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1921. ms. 

Das Praludium ist besser als die liber ein uberkommenes Thema gestellte Passacaglia. 



b) Bearbeitungcn. 37 



Zipoli, Dom., Tokkata in d, 2 Versetten in g, Chaconne (unvollendet) 
in g, Pastorale in G, Praludium in h, Corrente in li, Arie in h, Gavotte 
in h, Praludium in d. S. Abschnitt VII unter ,,L J Arte musical e in 
Italia" v. Torchi. ms. 

Zipoli, geb. 1675, war urn 1716 an der Je&uitenkirche in Rom als Organist angestellt. 
Seine Werke, die er fur Orgel oder Cembalo schrieb, waren seinerzeit sehr geschatzt 
und sind auch heute in ihrer Art charakterislisch. Das, was von ihnen in diesem 
ausgezeichneten Sammelband wiedergegeben ist, stammt aus dem op. 1, I. T. ,,Sonate 
d'intavolatura per Organo e Cimbalo, 1716". 



b) Bearbeitungen. 



Bach, J. S., Arie mit 30 Veranderungen, ,,Goldberg-Variationen" 
(W. Middelschulte). M. 6.. Lzg., Kahnt. 1927. s. 

Eine sehr ehrenvoll geloste Arbeit. Der Text ist unverandert geblieben; alle Ande- 
rungen, die eine Orgelubertragung erforderlich rnachte, sind durch klcinc Noten 
kenntlich gemacht. Empfehlenswert, 

Ausgewahlte Klavierwerke (M. Reger): Nr. 1 Tokkata u. Fuge in cl. 
M, 1. , Nr. 10 Fantasie u. Fuge in D. M. 2. , Nr. 11 Fantasie u. 
Fuge in a. M. 1.50, Nr. 12 Tokkata u. Fuge in fis. M. 2., Nr. 13 
Tokkata u. Fuge in g. M. 1.50 u. Nr. 14 Tokkata u. Fuge in c. M. 2.-. 
Wien, Univ. Ed. 1902/3. s. S. Absclm. Illb. 

Chaconne in d f. Viol, solo (W. Middelschulte). M. 2. . Lzg., Breit- 
kopf & H. 1913. Dgl. (A. Landmann). M. 3.-. Lzg., Benjamin. 
1927. s. 

Ein Meistersttick der Bearbeitungskimst, ein Wagestiick, das vielleicht nur dartim 
so vollkommen gelang, well sich Middelschulte und Landmann Bachs eigene Be- 
arbeitungen von Violinwerken bei dieser schwierigen Aufgabe zum Muster nahmcn 
und sich hierbei so tief mit dem Geist und Charakter des Bachstils vertraut machten, 
dafl sie bei der tJbertragung nicht fehl gehen konnten. Welche der beiden Bearbei- 
tungen die bessere ist, will ich nicht entscheiden; wendet erstere alle erdenkliche 
Technik an, um dem Original moglichst getreu auf der Orgel zu folgen, so wirkt 
Landmanns Art viel tiefschurfender, um zu dem gleichen Ziel zu gelangen. 

Chromatiscjie Fantasie u. Fuge f. Kl. (W. T. Best). M. 1.20. Mainz, 
Schott's Sohne. Dgl. (P. Homeyer). M. 2.50. Lzg., Leuckart. 
1889. Dgl. (M. Reger) M. 2.. Wien, Univ. Ed. 1903. s. 
Dieses grandiose und seit jeher zu den bcliebtesten Klavierkompositionen Bachs 
gehorende Werk stammt (nach Schweitzer) wahrscheinhch aus dem Jahrc 172(X aus 
demselben Jahre, in dem die ihr inhaltlich verwandte g-moll-Fantasie fur Orgel ent- 
standen ist. Die Ubertragungen vom Klavier aui" die Orgel sind sehr gerechtfertigt, weil 
dieses Werk auf der Orgel womoglich noch besser klingt und wirkt als auf dem Klavier. 

Sarabande u. Double (Thema u. Variationen in d a. d. VI. engl. Suite 
f. Kl. (A. W. Gottschalg) zus. m. Praludium in d, Praludium u. 
Fuge in b,, Adagio in Es u. Orl. di Lasso: ,,Regina coeli laetare". 
M. 2.50. Lzg., Schuberth & Go. 1873. 1. 

Trio in G (A. W. Gottschalg) zus. m. Arie a. d. Orchestersuite in D 
u. G. Fr. Handel: Fuge in e (B. Sulze). S. Abschn. Illb unter Handel. 

2 Trios in e, g (A. W. Gottschalg) zus. m. Arie ,,Ach mein Sinn" aus 
der Matthauspassion u. Kyrie. S. Abschn. Vb unter J. S. Bach. 

Triostudien. 60 Klavier- u. Kammermusikstiicke als Orgeltrios. 
(Fr. E. Thiele). 4 Hefte je M. 2.50. Lzg., Steingraber. 1911. ms s. 

Diese Trios sind fur den Orgelunterricht zur Einfuhrung in Bachs kontrapunktischen 
Stil von Wert. 

Busoni,F., Fantasia contrapuntistica f. Kl. (W. Middelschulte ).H. 4. . 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1912. ss. 

Eine mehr dem Orgelstil entsprechende Bearbeitung dieses bekanntcn Wcrkes von 
Busoni ware wxinschenswert gewesen. Die rein klaviermaBigen Stcllen waren ebcn 
durch gleichwertige, der Orgelapplikation viel naher kommeiide zu ersetzen gewesen. 

*Dobenecker, Tokkata u. Fuge in f. S. Abschn. II a unter Pachelbel. 
Karg-Elert, S., op. 25, Passacaglia in es f. Harm. (S. Karg-Elert). 
M. 5.. Lzg., Breitkopf u. Hartel. 1907. s. 

op. 34, Improvisation. Ostinato in E f. Harm. (S. Karg-Elert). 
M, 1.80. Ebenda. 1906. 1 ms. 



38 HI- Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

*Koehler, E., op. 70 Nr. 2, Fantasie iib. d. Clior ,,Die Himmel erzahlen die 

Ehre Gottes" a. d. Orat. ,,Die Schopfung" v. J. Haydn (Th. Forch- 

hammer). M. 1. . Lzg., Leuckart. 1888. ms. 
Mendelssohn-Bartholdy, F., op. 54, Ernste Variationen in d f. Kl. 

(R. Schaab). M. 2.-. Lzg., R. Forberg. 1883. Dgl. (J. A. Eyken). 

M. 1.50. Haag, van Eyk. ms. 
Mozart, W. A., Fantasie in f f. Kl. vierhand. K. V. 608 (A. Glaus). 

M. 1.50. Lzg., Peters. Dgl. (M. A. Brandts-Buys, op. 19). M. 1,50. 

Berlin, Ries & Erler. ms. 

Gute Bearbeitungen der schonen allbekannten Fantasie. Fiir Konzertzwecke zu 
empfehlen. 

Sjogren, E M op. 15, ,,Auf der Wanderschaft". 6 Fantasiestiicke f. Kl. 
Daraus: Nr. 1 Fantasie (A. W. Gottschalg). M. 1. . Lzg., Leuckart. 
1885. ms. 

*Sulze,B., op. 63, Konzertvariationen lib. ein Themaa. d. Orat. ,,Christus" 
v. Fr. Liszt. M. 2.50. Lzg., Schuberth & Co. 1879. s. 



IE. Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, 

Vor-, Zwischen- und Nachspiele, Capriccios, 

Kanzonen, Modulationen, Kadenzen. 

a) Originalwerke. 

Adams, Th., Fugein c. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", II. Bd. 
Nr. 11 (0. GauB). 1909. ms. 

Adams (1785 1858) war ein namhafter englischer Organist und Komponist fur sein 
Instrument. 

*Adler, Em., op. 1, 5 Stiicke (3 Praludien u. 2 Choralvorspiele). M. 1.25. 

Leobschiitz, Kothe's Erben. 1891, Neuaufl. 1922. -1 ms. 
*Albrechtsberger, J. G., op. 1, 12 Fugen. M. 2.. Lzg., Leuckart. ms. 
* op. 4, Fuge in C. M. .50. Ebenda. ms s. 
* op. 5, Fuge iib. d. Thema do, re, mi, fa, sol, la. M. .50. Ebenda. 

1 ms. 

* op. 6, 6 Fugen u. Praludien. M. 1.20. Ebenda. ms. 
* op. 11, 6 Fugen. M. 1.20. Ebenda. ms. 
* op. 18, 6 Fugen. M. 1.20. Ebenda. ms. 
* Ausweichungen von C u. c aus. M. 1. . Berlin, Schlesinger. 1. 

Bieten wohl trocknen und herben, dabei jedoch gesunden, kernigen Inhalt. S. auch 
Abschn. VIII. 

* 2 Fugen in d u. D. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen c< , II. Bd. 
Nr. 15 u. 16 (0. GauB). 1909. ms. 

Albrcchtsberger (1736 1809), beruhmter Theoretiker und Padagoge, Beethovens 
Lehrer, gab eine Reihe yon Orgelpraludien und Fugen heraus. Die beiden letzl- 
genannten Fugenwerke sind zum Studium lohnend. 

12 Fugen (A. W. Marchant). M. 4.. London, Novello & Co. 
5 Praludien in A, B, Es, G, g, 2 Praludien u. Fugen in D u. A. u. 
4 Fugen in D, e, B, g (iib. B-A-C-H). S. Abschn. VIII unter AlbrecMs- 
berger. 1 ms. 

* Praludium u. Fuge in D (K. Walter). M. 2.. Wien, Univ. Ed. 1928. 
1 ms. 

Die bereits in den ,Denkmalern der Tonkunst in Osterreich", VI. Jahrg. 2. Teil 
enthaltene, fur Klavier oder Orgel bestimmte Fuge wurde von Walter zu praktischem 
Gebrauch neu herausgegeben und 6 Takte hindurch mit ,,neucm" SchluB versehen. 

* 44 Versetten od. kurze Vorspiele. M. 1. , Lzg., Leuckart. 1. 
Empfehlenswerte Gebrauchsstiicke. 



a) Originalwerke. 39 



Alcock, W., 12 kurze Praludien. M. 2.. London, Novello & Co. 

Alnaes, E., op. 33, 60 melodische Praludien. M. 2. . Kopenhagen, 
Hansen. 1921. 1. 

Amberg, H., op. 8, 9 kl. Stiicke (Pra-, Inter- u. Postludien). M. 1.80. 
Ebenda. 1903. 1 ms. 

op. 11, 10 Pra- u. Postludien. M. 2.. Ebenda. 1. 

24 Praludien. M. 2.50. Kopenhagen, Hansen. 1892. 1. 

*Anderssen,Fr., 3 Fugen in Es, c, h. M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1922. ms. 

*d'Anglebert, J. H., Fuge. S. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen", 
I. Bd. Nr. 30 (O. GauB). 1909. ms. 

D'Anglebert (1628 1691), ein Schiller Chambonnieres, gab 1689 das Livre premier 
,,Quelques Fugues pour 1'orgue'* heraus, dem die von Guilmant herausgegebenen 
6 Stiicke entnommen sind. Sie sind insgesamt aufierordentlich reizvoll und fur ihre 
Zeit ebenso charakteristisch wie dieWerke seines Lehrers und Le Begue's. In der Mitte 
zwischen Klavier- und Orgelstil stehend, tritt in denselben nie das Pedal selbstandig 
auf, so daB es seitens des Bearbeiters besonderer Geschicklichkeit bedurfte, um dem 
Orgelpedal zu seinem Recht zu verhelfen. Beim offentlichen Spiel dieser Stucke 
wird man gut tun, viele von den d'Anglebertschen Verzierungen, wie sie zu dessen 
Zeiten in Frankreich Mode waren, fortzulassen. 

5 Fugen u. 1 Quartett. ,,Klass. Schule des Orgelspiels" Nr. 25 
(A. Guilmant). M. 3.. Mainz, Schott. 1902. ms. 

*Armibale, Padovano, 2 Ricercari im 6. u. 12. Kirchenton. S. Abschn. VII 
unter ,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. 1 ms. 

Annibale wurde ca. 1527 geboren; er war zunachst 2. Organist an der Markuskirche 
in Venedig als Vorlaufer Cl. Merulos, 1566 Kapellmeister des Erzherzogs Karl in 
Graz. Nach seinem Tode kamen 1604 die ,Toccate e Ricercari d'Organo" heraus, 
die die Grundlage fur die Herausgabe der zwei vorliegenden, schon gestalteten 
Ricercari bildeten. 

*Anschiitz, Fr. u. O., Praktisches Orgelbuch. 335 Vor- und Nachspiele. 
M. 4.20. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 1. 

*Antalffy-Zsiross, D.v., 2 Fugen in F u. a. M. 1.20. Lzg., Steingraber. 
1907. ms. 

Gewandt gearbeitet. 

*Antegnati, Const., 3 Ricercari im 1., 2. u. 10. Ton. S. Abschn. VII 
unter ,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. 1 ms. 

*Archer, Fr., Praludium in G u. Motiv in b. Enthalten in ,,The Or- 
ganist's Quarterly Journal" Nr. 14. M. 2.35. London, Novello 
& Go. 1. 

Arresti, Fl., Ricercare in G (A. Piechler) zus. mit Praludium in G v. 
A. Piechler. M. 2.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1927. Dgl. s. 
Abschn. VII unter ,,L/Arte musicale in Italia" v. Torchi. ms. 

Ashton, Alg., Postludium in F. M. 1.50. London, Novello & Co. 

Avery, Stef., Symphonisches Praludium. M. 4.20. New York, Schirmer. 

ms. 
*Bach, A. W., Der praktische Organist. 2 Hefte je M. 3.. Magdeburg, 

Heinrichshofen. 1 ms. 
*Bach, Joh. Ghristoph, Fuge in Es. S. Abschn. VII ,,Orgelkompo- 

sitionen" I. Bd. Nr. 80 (0. GauB). 1909. ms. 

J. Chr. Bach (1642 1703), Oheim J. S. Bachs und zugleich der begabteste Vor- 

gSnger aus der weitverzweigten Bachfamilie, gibt in dieser Fuge mit interessanten 

Engftihrungen ein schdnes Zeugnis seines reifen KSnnens. 

Bach, J. S., Ausgew. Praludien u. Fugen in e, c, c, g, C, c, f, h, d, G, 
Es, C, G, a, D (P. Homeyer u. W. Eckart), enthalten in Bd. I, II, 
III, V. Bd. I III je M. 3.50, Bd. V M. 3.. Lzg., Steingraber 1895 bis 
1921. Dgl. 8 kl. Praludien u. Fugen in e, c, g, c, A, G (S. de 
Lange). Heft 13, 6, 7, 9, 14 je M. .60. Lzg., Peters. 1894. 1 ms. 



40 HI- Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

Von den Gesamtausgaben war die Peterssche die erste (1835); dann folgte die 
kritische Ge&amtausgabe von der Bachgesellschaft, auf welcher die Naumannsche 
Ausgabe samtlicher Orgelwerke i'uBl. Ausgezeichnet ist auch die Viernesche fran- 
zosische Ausgabe samtlicher Praludien und Fugen, der nicht nur eine ausfuhrlich 
geschriebene Anleitung vorangeht, bei der vielmehr jedcs einzelne Praludium samt 
Fuge durch eine genaue Besprechung seines thematischen Gehaltes und seiner Aus- 
fuhrungsart eingeleitet ist. Von den Atisgaben ausgewahlter Praludien und Fugen 
ist es schwer, einer vor der anderen den Vorzug zu geben. Ich ziehe die Homeyersche 
Ausgabe aus dem Grund vor, weil sie frei von vorgekauter Phrasierung ist und darum 
zum selbstandigen Dcnken anregt. 

*(Bach, J. S.,) Ausgewahlte Tokkaten u. Fugen in F, d, C, d, enthalten 
in Bd. Ill, IV (F. K. Griepenkerl u. F. A. Roitzsch). Je M. 3.. Lzg., 
Peters. Dgl. in d, d, F, C, enthalten in Bd. II, III (P. Homeyer). 
Je M. 3.50. Lzg., Steingraber. 1895. S. Abschn. VIII. ms. 

* Beliebte Orgelkompositionen (G. Hecht). 5 Hefte je M. 1. . Berlin, 
Vieweg. ms. 

Inhalt: Praludien in C u. G, Praludium und Fuge in e, Kanzone in d, Fuge in g und 
Tokkata und Fuge in d. 

* Fantasien u. Fugen in g, c, a, enthalten in Bd. II. (E. Naumann) 
M. 4.. Lzg., Breitkopf & H. 1899. Dgl. in Bd. II, III, IX, (F. K. 
Griepenkerl u. F. A. Roitzsch). Je M. 3. . Lzg., Peters. S. Abschn. 
VIII. ms. 

*__F U g e in g (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1908. ms. 

Diese Fuge, zum Unterschied von der gioBen g-moll-Fantasie und Fuge, in der 
Regel als kleine g-moll Fuge bezeichnet, ist eins der meist gespielten Orgelwerke Bachs. 

* Fugen in c, c, G, G, g, h, enthalten in Bd. IV (E. Naumann), M. 4. . 
Lzg., Breitkopf & H. 1900. Dgl. Bd. IV, VIII (F. K. Griepen- 
kerl u. F. A. Roitzsch) je M. 3.. Lzg., Peters. S. Abschn. VIII. 
1 ms u. s. 

* Kanzone in d, enth. in Bd. IV (E. Naumann). M. 4. . Lzg., Breit- 
kopf & H. 1900. Dgl. enth. in Bd. IV (F. K. Griepenkerl u. F. A. 
Roitzsch). M. 3.. Lzg., Peters. Dgl. enth. in Heft VII (S. de Lange). 
M. .60. Ebenda. Dgl. Bd. I (P. Homeyer). M. 3.50. Lzg., 
Steingraber. 1895. 1 ms. 

* 8 kleine Praludien u. Fugen (G. Hecht). M. 2.-. Berlin, Vieweg. 
Dgl. (A. Hanlein). M. 1.20. Lzg., Peters. 1. 
Fur den Seminarunterncht. 

* Leichte Praludien u. Fugen (A. Hanlein). M. 1.20. Lzg., Peters. 
1896. 1. 

Der Inhalt besteht aus den Praludien in g, C, c, C, D u. G, aus den Fugen in G, a, 
d, B, Es, B, c, E, C und aus den Praludien und Fugen in F, e, C. Die Ausgabe ist 
mil Finger- und FuBsutz vcrsehen. 

Orgelwerke. Neue Ausgabe von K. Straube. Bd. II. M. 4. . Lzg., 
Peters. 1913. ms. 

Wer gegenwartig Straubes Stellungnahme zu Bach kennt, der wurdc nicht glauben, 
daB Bearbeiter und Virtuose dieselbe Person smd. Alles Herbe und Asketische seiner 
jetzigen Bachgesinnung scheint in cliesem allerdings vor 17 Jahren herausgegebenen 
Praludien- und Fugen-Buche Bachs nicht vorhanden zu sein, und zeijU cine Aul- 
fassung, die wohl Farbenf'reudigkeit, aber auch zuglcich Zerstuckelung cler Gesamt- 
stUnmung in sich tragt. Mag seine Stellungnahme gegenuber Bach noch so divergent 
mil anderen Inlerpretationen sein, so ist sie dcnnoch echt kuiistlerisch gcduchl und 
verdient gekannt zu sein. Zu Lehrzwecken ist der Band allcrdings mchL zu empl'ehlen. 

* Orgelwerke f. d. kath. Organisten (J. Renner jun.), II. Bd. : Prti- 
ludien, Fugen u. andere Stiicke. M. 3.- . Lzg., Breitkopf & H. ms. 

Passacaglia in c, enth. in Bd. VI (E. Naumann). M, 4. . Lzg., 
Breitkopf & H. 1902. Dgl. Bd. I (F, K. Griepenkerl u. F. A. Roitzsch). 
M. 3.. Lzg., Peters. Dgl. Bd. II (P. Homeyer). M. 3.50. Lzg., 
Steingraber. 1896. ins s. 

* -2 Praludien in G u. G (G. Amft). M. 1.20. Lzg, Kahnt. 1908. 1. 

Gehoren zu den Jugendarbeiten Bachs; besonders das zweile Praludium weist 
stilistisch eindeutig darauf hin. 

*__ Praludien in C, G, a, enthalten in Bd. IV (E. Naumann). M. 4.. 
Lzg., Breitkopf & H. 1900. Dgl. Bd. IV, VIII (F. K. Griepen- 
kerl u, F. A. Roitzsch). Je M. 3. , Lzg., Peters. ms u. ms. 



a) Originalwerke. 41 



(Bach, J. S.,) Praludien u. Fugen in C, c, C, a, e, h, A, G, Es, D, d, f, g, 
G, e, a, C, a u. 8 kleine Praludien u. Fugen, enthalten in Bd. I, II, 
III, IV (E. Naumann) je M. 4.. Lzg., Breitkopf & H. 1899/1900. 
Dgl. enthalten in Bd. II, III, VIII (F. K. Griepenkerl u, F. A. 
Roitzsch) je M. 3.. Lzg., Peters. Dgl. (L. Vierne) Bd. I. M. 6.50, 
Bd. II u. Ill je M. 6.. Paris, Senart. 1924. 1 u. ms. 

* Praludium in a (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1908. 1. 

* Praludium in G, Kanzone (gekiirzt) in d, Fugen in G, a, d, Es, e, 
g, F (gekiirzt), G (gekiirzt), d, f, dorisch, c, Praludien u. Fugen in 
e u. c. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", I. Bd. Nr. 90, 92, 
9395, 100105, 107, 108, 110, 96 u. 109 (O. GauO). 1909. ms s. 

Nr. 105 1st der ,,Kunst der Fuge" (1. Stuck) und 110 dem ,,Musikalischen Qpfer" 
entnommen. 

* Praludium u. Fuge in A (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1908. ms. 

Das Fugenthema ist durch seine eigenartige Rhythmik charakteristisch. 

*_ Praludium u. Fuge in c (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. ms. 
* Praludium u. Fuge in D (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. ms. 
* Praludium u. Fuge in e (G. Amft). M. 1.20. Ebenda. 1908. 1. 

Gehort zu den Jugendwerken Bachs und ist den acht kleinen Praludien und Fugen 

entnommen. 

Praludium u. Fuge in h. Faksimile-Reproduktion (G. Kinsky). 
Pappband M. 5. , numerierte Halblederausgabe auf Biittenpapier 
M. 15.. Wien, Univ. Ed. 1925. s. 

Nach dem Original im musikhistorischen Museum in Kom von G. Kinsky heraus- 
gegeben, gibt diese Handschrift ein Werk wieder, das um 1740, somit in den letzteii 
Schaffensjahren des Meisters entstanden ist und das als eines seiner inhaltsvollsten 
Orgelwerke bezeichnet werden kann. Da uberdies der Druck und die Ausslattung 
vorbildlich sind, darf dieser Band in keiner Bibliothek fehlen. 

* Tokkata (concertata) u. Fuge in E (S. de Lange). M. .60. Lzg., 

Peters. 1894. ms. 
*__ Tokkaten u. Fugen in F, E, d, C, d, enthalten in Bd. Ill (E. Nau* 

mann). M. 4.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1899. ms. 

*Bach, K. Ph. Em., Fantasie u. Fuge in c. Klass. Schule cles Orgelspiels 
Nr. 20 (A. Guilmant). M. 2.50. Mainz, Schott's Sohne. 1900. Dgl. 
(G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. ms. 

Em. Bach (1714 1788), der zweitalteste Sohn der J. S. Bach uberlebenden Sohne, 
hat nur wemg Gemeinsarnes mit der tiefernsten Kunst seines Vaters, indem er sich, 
durch seine Slcllung und seine Umgebung veranlaBt, mehr von dem galanten, durch 
die Franzosen damals modern gewordenen Stil beeinflussen liefi. Seine Fanlasie 
und Fuge bildet insofern eine Ausnahmc, als sie hinsichtlich der Thcmatik und Satz- 
teclinik noch tie! in dem EinfluB von J. S. Bach sleckt und, was ihre Wirkungsweise 
auf der Orgel betnfft, gewaltig und grofizugig gearbeitct ist. Sehr zu empfchlen. 

* Fuge in d. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", I. Bd. Nr. 112 
(0. GauB). 1909. ms s. 

Intcrcssant chromatisch angelegt. 

*Bach, W. Fr., Fuge in F (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. ms. 

Die Fuge stamrnt axis einem in der Berliner Staatsbibliothek befindlichem Faszikel 
von Orgelstucken W. Fr. Bachs (1710 1784). Sie ist einc Tripelfuge, die von der 
groBen Technik und Erfindungsgabe des altesten Bachsohnes Zeugnis ablegt. 

Bairstow, Edw. G., Praludium, Elegie u. Tokkata, Praludium in g, b,, 
F. M. 3. . London, Augener. 1911. ms. 

*Banchieri, Adr., Ricercare im 4. Kirchcnton, 2 Sonaten, 2 Tokkaten, 
Sonata in aria francese, Ricercare (unvollendet), La Battaglia, 
Canzone italiana u. Dialogo. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale 
in Italia" v. Torchi. ms. 

Banchieri (geb. um 1565, gest. 1634) wird uns als bedeutender Organist und Theo- 
retiker geschildert. Seine hier angefuhrten Orgelwerke, die weite Verbreitung ver- 
dienon, sind dem zweiten Buch von Dirutas Schulwerk ,,11 Transilvano 4 * 1622 und 
dem Wcrk ,,L'Organo suonarino" 1605 wie 1611 entnommen. 

Barbieri, G., 32 Versetten. M. 1. . Mailand, Ricordi & Go. L 



42 1 1 ! Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

*Barnekow, Chr., 25 Praludien zu Melodien aus A. P. Berggroens 
Psalmenwerk. M. 2.50. Kopenhagen, Hansen. 1905. 1. 

* 50 Praludien. M. 2.50. Ebenda. 1905. 1. 

* 25 Praludien zu Melodien in ^Roskilde Praestekonvenls Samling". 
M. 2.50. Ebenda. 1905. 1. 

Barnes, A* L., Fughette in fis. M. .50. Boston, A. P. Schmidt. 1899. 
ms. 

*Bartmuss, R., op. 7, Praludium u. Fuge in d. M. 2. . Lzg.,, Kalint. 

1886. ms s. 
* op. 36, 10 Charakterstiicke. 1. Heft Nr. 1 Praludium in d, Nr. 5 

Fuge in D. S. Ahschn. Va. 

*Bas, JuL, 6 Stiicke (3 Choralvorspiele, 3 Fugen). S. Abschn. IVa. 
*B4tori,L., op. 53, Praludien. 3 Hefte je M.2.50. R6zsavolgyi & Co. 1. 

Leichte, gedicgen geschricbenc, kurzc Vorspicle. 

*Becker, Alb., op. 21, Praludium u. Fuge in a. M. 2. . Lzg., Leuckart. 

1882. s. 

* op. 52, Fantasieu. Fuge in g. M. 3.. Lzg., Brcitkopf & H. 1887. s. 
* op. 54, 3 Fugen in a, A, d. M. 3.. Ebenda. 1888. s. 

*Beer-Walbrunn, A., op. 28, 3 Fugen in d, G, D. Nr. 1 M. 2., 
Nr. 2 u. 3 je M. 1.25. Lzg., R. Forberg. 1906. ms. 

Beethoven, L. van, Zweislimmige Fuge in D. M. .50. Lzg., Brcilkopf 
& H. 1887. Dgl. s. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen" Bel. II 
Nr. 24 (0. Gaufi). 1909. I- ms. 

Beethoven (1770 1827) hat cm einzigcs Originalwerk fur Orgcl, cine zwcistimmigr 
Fuge gesclmcbcn, die, ihrer gnnzcn Anlugc entspicchcnd, cine Gclegenheilsarbeil 
zu sein schcint. 

*Bell, A., op. 3, 50 Stiicke, bestehcnd aus Vor-, Zwischen- u. Nach- 
spiclen. M. 4. . Offenbach, Andrd. L 

* op. 4, 52 Sliicke (Vor-, Zwischen- u. Nachspiele). M. 4.. Offen- 
bach, Andre". 1 u. 1 ms. 

Bellermann, A., op. 8, Praludium u. Fuge in R. M.1.80. Berlin, Bole 
& Bock. 1869. ms. 

*Beltjens, J,, op. 133, 42 Vor-, Zwischen- u. Nachspiele. M. 2.- . Diissel- 
dorf, Schwann. 1 ms, 

*Bencini, Gius., Fuge in G. S. Abschn. la. -- Dgl. s. Abschn. VI I unler 
,,L'Aric musicalc in Italia" 1 v. Torchi. 1 ms. 

Bermudo, Fray, J., Tiento (Ricercare). S. Abschn. VII ,,0rgclkom- 
positionen", I. Bd. Nr. 23 (O. GauiJ). 1909. - 1. 
Berraudo (geb, um 1510) vcrftjfrenlUchtc fine Instrunicntenlelire, in wolchc er auch 
cini^c Orgeiheispiele (aus denen das vorllogoncle Tiento slammt) aufnahni. 

*Bemards, J. op. 22, 54 Vor- u. Nachspiele, M. 3.. LeobschiUx, 
Kothc's Krben. 1881, Neuaufl. 1922. - 1- nis. 

*Berthet, Fr op. In Priiludium in f. Schvv. fr. 1.75. Paris, l^schig. 
1904. , ns< 

Besozzi, L., 84 Verseiten od. Praludion. Schw. fr. 5.- . Paris, Durand 

& fils. 
'Best, W. T, Nr. 3 Fuge in C a. (L 6 Konzerlsliickon. M. 1.50, London, 

Novello & Co. ms s. 

*Bibl R., op. 11, 12 PrUludien. M. 2.. Lzg., Hosworth & Co. L 
*~-op. 12, 5 Fugen. M. 1.50. Ehenda. I ins. 
* op. 25, 4 Fugen. M. 1.50. Wien, Hobitschek. 1875/76. -~.l-ms. 
* op. 40, 6 kurzc Prilludien. M. 1.50. Lzg., M. BrocMuuus, 1880. - 

Dgl. M. 1.50, Lzg., Brcitkopf & tttrtel. - L 
*- op. 43, 7 Praludien. Lzg., M. Brockhaus. 1880. Dgl. M. 2.-% Lzg., 

Brcitkopf & HftrteL L 



a) Originalwerke. 43 



*(Bibl, R.,) op. 46, 24 kurze u. leichte Praludien. M. 3.. Lzg., 

M. Bockhaus. 1881. 1. 

*- op. 53, 10 sehr leichte Praludien. M. 2.. Ebenda. 1884. 1. 
* op. 59, Versetten u. Fughetten. M. 3.. Ebenda. 1887. Dgl. 

M. 3.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1. 

Bibl enlfaltel hier Geschick im Erfmden von kontrapunktischen Spielereien. Dem, 

der Kontrapunkl-Studien bctreibt, sind die Stucke cine gute Vorlage fur die Imi- 

lalionslehre. 

* op. 69, Kurze Fuge lib. d. osterr. Volkshymne in G. M. 1. . Lzg., 

M. Brockhaus. 1892. Dgl. M. 1. . Lzg., Breitkopf & H. 1. 
* op. 70, 12 Praludien. M. 2.-. Lzg., M. Brockhaus. 1892. Dgl. 
M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1. 

*Bicherl, W., op. 8, 8 Praludien. M. 3.-. Regensburg, Coppenrath's 
Vlg. 1926. 1 ms u. -s. 

Ein in neuromanlischcm Stil arbei tender, sehr anslandig erfmdender Komponisl, 
dessen Praludien empfchlenswerl sind. 

*Biehl, E., op. 45, 9 ausgew. Sliicke (Vor- u. Nachspiele). 3 Hefle ie 
M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1887. 1. 

*Bill, H., op. 23, 72 kurzere u. langere Kadenzen. M. 1.50. Augsburg, 

Bohm & Sohn. 1899. 1. 
* op. 24, 24 thematische Praludien u. 1 Doppelfuge. M. 3.50. Ebenda. 

1899. 1. 

Gibt es auch ,,nichlthematische" Praludien? 

*Blnder, J., op. 14, 20 Praludien. M. 2.. Ebenda. 1906. 1 ms. 

*BIrkedal-Barford, L., op. 23, Vor- u. Nachspiele. M. 2.50. Kopenhagen, 
Hansen. 1907. 1. 

*Blied, J., pp. 34, 160 kurze u. leichte Orgelstiicke (Vor-, Zwischen- u. 

Nachspiele). M. 3. . Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 

*Blumenthal, P., op. 53, 15 Vorspiele. M. 1.20. Langcnsalza, Beyer 

& Sohne, 1888. 1. 
* op. 59, 20 Fugheiten. M. 2.40. Ebenda. 1891. Iins. 

Das Work bietct cm Seitenstiick zu den Roniblschen Fu^hellen und kann /uiu 

XTntcrricht best ens empfohlen werden. 

* - op. 75, 24 kurze Vorspiele. M.1.50. Frankfurt a. d. G., Bralfisch. - J. 
*--op. 90, 25 kurze Praludien. M. 1.50. Ebenda. 1. 

Die Stlieke sind frisch imd rvcht anregend geschriebcn mid danim zum Vorspielen 
ganz gut verwendbar. 

*Bock, A., op. 1, Praludium u. Doppelfuge in I). M. 2.. Ebenda. ms. 
*Bodenstein, G. H., 12 Nachspiele. M. 1.50. Braunschweig, Bauer. ms. 

*Bdhm, G M Prfiludium u. Fugc in C. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meistcr 
<les Orgelspicls", ncue Folge I. T. (K. Straube). 1929. ms- 

Mine dor iKMlcutcndslen Leistungen d< l s berilhmlcn Ltineburger Orgunteicn (1061 
bis 1733), die behomU'rs durch die laii|C< v Pcdalsolo-l^inleilunp; cles PrlUudiums auf- 
fiUIt, Der ICinfluU, den das Work in seiner thomalischen unci tedmischen Struklur 
auif J, S. Bach ausg<ilbl hat, geht Hovvohl aus deni PrAhuHum wie aucli aus der leicht- 
Kugo hcrvor. 



*Bdhner, J. L M 9 Slttckc (Priiludlon). M. .90. Berlin, Hob. Riihlc. 

1-- ins. 
*Borg, O., Orgelstiicke. Fcslpriiludicn, Marsche usw. 2 Hel'lc jc M. 2.50. 

Oslo, Norsk Mtisikforlag. 1913. ~l 

*Boslet, L M op. 16, Vor- u. Nachspiele. M. 1.50. Lzg., H. Forberg. 1898. 

-1-HU1S. 

* op. 17, Priiludium u. (liacona in a. S. Abschn. Ila. 

**-- op. 23, PriUudium u. Fugc in e. M. 1.80. Bremen, Schwcers & Haake. 

1902. ms. 



* -op. 24, Festpriiludium u. Hynine (^Heil dir im Siegerkranz* 4 ) in A* 
M. 1.20, Lzg,, Junne. 1903. 1 ms. 



44 HI. Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

*(Boslet, L M ) op. 33, Tokkata, Introduktion u. Fuge. M. 2.-. Augs- 
burg, Bohm & Sohn. ms. 

* op. 34, 5 Festpraludien. M. 3. . Ebenda. ms. 

* op. 36, 7 neue Festpraludien. M. 3.. Ebenda. 1927. ms. 

* op. 37, E'inleitung u. Fuge in B. M, 1.80. Ebenda. 1927. ms. 
Wcrtlos, wie fast alles, was aus dcr Feder dieses zicmlich schreibfreudigen Organibtcn 
stammt. 

* 3 Komposilionen. Daraus Nr. 2 Elcgische Fuge. S. Abschn. 1 1 a. 
*Bossi, M. E., 6 Stiicke. Daraus Nr. 1 Praludium. S. Abschn. Va. 

*Botazzo, L., op. 104, 20 Praludien. M. 2.50. Regensburg, Coppenralli's 

Vlg. I. 
* op. 105, 100 Versetten. M. 3.. Ebenda. 1. 

*Bouman, G. A., op. 3, 35 kl. Vorspiele. M. 2. . Amsterdam, Alsbach 
& Co. 1891. 1. 

Brahms, J., Fuge in as. M. 1.20. Lzg., Benjamin. 1864. ms. 

Die Fuge enthalt ein sehr intercssunles Fugenthema, das Brahms vollendct durch- 
gcarbeitct hat. Empfehlenswert. 

*Bratfisch, K., Komposilionen. 2. Heft: Praludien in Fugenforni. 
M. 2.50. Frankfurt a. d. O., Bratfiseh. ms. 

*Brede, A., op. 3, 12 mclodischc Tonsliickc (Praludien). M. 1.50. Lzg., 
Brcitkopf & Hartel. 1. 

*Breitenbach, K1 M op. 1, Laudatc. 50 neue KompoMlionen. M. 3. . 
Hildeshcim, Borgmeyer. --1 ms. 

A Is Vor- und Naclispiele j*ul verwendbar. 
* op. 6, 4 Fugen. M. 2.50. Kbenda. 1898, 1- ms. 
* op. 12, 50 Fughetten. M. 2.. Lzg., Slcingraber. 1901. 1-- ms. 
*-- op. 16, Kl. Orgelvademeeum. 135 kurze Prii-, Inter- u. PosllmUen. 

M. 3.50. Regensburg, Coppcnralh's Vlg. 1. 

Br^ville, P. de, Praludium u. Fuge in F. Selrw. fr. 3. . Paris, Rouarl, 
Lcrollc & Cie. 1923. ms s. 

Weniger das Prt'iludiuin als die geislvoll und iiboraus klingond j^carhoilelc l^u^e 
dcuton auf fine starko Hegabun^ dos Komponiston (gob. 1HB1) fiir den borl'/ontalen 
SU1 bin. Bemerkenswerl ist besonders dor Auft>au dor I^ugo, dor geradezu als form- 
schon bezeichnel worden Kami. ~ l^mpi'eh lens wort. 

Brewer, A. H., t ,Pacan of Praise'*. Rilornell u. Fuge in G. M. 2.50. 
London, Augener. 1922. - -ins. 

*Brosig, M., op. 1, 3 Praludien u. Fugen in e, (*, fis (P. CluuOniUer). 

M. 2.- . Lzg., Lcuckart. 1905. ms. 
* op. 3, 5 Slueke (Praludien) x. Gebraueh b. (lottosdionst in f, G, 

1>, G, g (P. Clauttnilzcr). M. 1.50. ISbonda. 1905. - ms- s. 

Him* dor best en Fugen von Hrosijj;, die aueli /.uin Konzertvortrag geoignel ist. 

* op. 11, 3 Praludien u. 2 PosUudicu (P. ClauOnitzer). M. 1.50. 

Kbenda. 1905. 1 ms. 
*-- op. 12, -1 Stucke: Praludium in G, Vorspiel zti f ,<) Traurif?keil*'inf, 

Priiludium u. Fuge iu a, Praludium in As (P. ClautlnilxcT). M. 2., 

h:i>enda. 1905. ms s. 

* -op. 13, PosUudium in I), 2 Praludien in A u. C u. Fanlasie in As. 

M. 2.20. Offenbach, Amir*. - ins. 

*~ -op. 14, 2 Praludien in G u, C, 2 Postludien in c u. (, 2 Trios in 1* u. 
As lu Faniasie in (i. IVL 2.50. Kbenda. ins. 

* -- op. 15, 2 PriUudieii in fis u. F u. Fantasio in. Andanie u. Fugalo iu 

I). M. 1,80. Kbenda. ms, 
*-- op. 21 I. Heft, 5 Priiludien. M. 2. . Berlin, Sehlesinger. - ms. 

* op. 46, 8 Stucke verschiedenen CJiaraktors: 7 Praludien u. 1 

Festvorspiel (P. Cluuttnitzcr). M. 2.. L2g M Lcuckart. 1905. 
1 ms. 



a) Originalwerke. 45 



*(Brosig, M.,) op. 47, 5 Stucke: 4 Praludien u. 1 Poslludium 
(P. ClauBnitzer). M. 2.. Lzg., Leuckart. 1878. 1 ms. 

* op. 58, 8 Stucke: 2 Praludien, 2 Poslludien, 2 Clioralvorspiele u. 
2 Trios. M. 2.50. Ebenda. 1885. ms. 

* op. 60, 6 Praludien u. Fugcn. 2 Hei'le je M. 2.. Ebenda. 
1886. -ms. 

* op. 61, 5 Tonsliicke, darunter drei Poslludien. S. Abschn.Va. 

*Bruckner, A., Praludium in C u. Fuge in d. M. 1. . Wien, Univ. Ed. 
1925. 1 bzw. 1 ms. 

Fur Brucknerfretmdc wird die Veroftcntlichung dieses Praludiums und der mehr 
als 20 Jahre spater(lSGl) kompomerten d-moll Fu&e schr willkommen sein, wennauch 
das erstere nur harmonise!!, die lelztere niir in technischer Hmsichl intercssant 
erscheint. 

* 2 Stiicke: Nr. 1 Vorspiel in d, Nr. 2 Nachspiel in d (J. Gruber). 
M. 1.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 1928. 1. 

Zwei schlcchte Ubungsboispiolo, mit dcrcn Veroffcnllichung man Bruckner nur 
schadcl. Das schoinl a her der Ilerausgeber nicht zu verstehen, da cr auBerdein noch 
sinnslorendc Druckfehler slchen IieJJ, wclchc Leule, die sklavische Khrfurcht vor 
Gedrucktem cmpfinden, nieht als Nachlassigkoil, sondern als ,,enialc" Kint'alle 
des Meisters hmslellen. 

* Vorspiel u. Fuge in c (Fr. Philipp). M. 3.20. Augsburg, Filser. 
1929. ms. 

Wohl die beste der Jugendschopfungcn Rruckners, stelll sich dieses 1847 cntstandcnc 
Werk bloB als cine Konlrapunklskizze dar, die der Kunsllcr $ele$enllich eines seiner 
vielen Orgelkonzerle zur weiteren improvisalonschen Horausarbeitung nur fiir eincn 
bestimmLen AnlaB und zu einnialigem Gebrauch an^clogt hal. Es tragt ein Allerwells- 
organislengesicht und laOt kaum verrnulen, daB sich aus dem Urhcbcr dieser Kom- 
position spilter der gcwalligc Sinfoniker entwickeln sollte. 

*Bruhns, N., Praludium in G. F. d. Konzerlvortrag bearb. (J. Rhein- 
berger). M. 2.40. Berlin, Bole & Bock. 1883. S. dgl. Absclm. VII 
unter l\Iusica sacra. - Dgl. Absclm. VII unler ,,Alte MeisLer des 
Orgelspiels 1 ", none Folge I. T. (K. Slraube). 1929. ms s. 
Dieses sehono und wertvolle Praludium ist eins der weingen \viedeierschienenen 
Orgelwerke dieses Allineisters < l()G5 1007). 

Bunk, G M Kinleilung, Variationcn u. Fuge lib. ein altnicdcrlandischcs 
Volkslied in d. S. Absclm. 11 a. 

*Burger, M., op. (>l t Praludium. M. 1.25. Graz, Slyria. 1. 

* op. 69, Fuge in B lib. d. Thema d. Chores ,,Das isl cler Tag des 

llerrn". M. .80. Diisseldorf, Schwann. ms. 
* op. 83, 14 Vor- u. Nacbspiele. 2 Ilcfte je M. .75. Ziegenhals, 

Pietsch. 1913. ms. 

*Burlett, G. A., Posllude on , f Alford" in As. M. 1.50. Boston, A. P. 

Schmidt. 1923. ms. 
* - Postlude on ,,St. Thomas' 4 in G. M. I.. Ebenda. 1924. 1 ms. 

*Burre, W., op. 9, Praludium. M. 1.50. Offenbach, Andre. 1. 

Busch, Ad., op. 27, Passacnglia u. Fuge in 0. M. 3.. Lzg., Brcitkopf 
& HUrtel. 192r>. s. 

I'"ine ein wenttf troekene Sehreibtiseharheit, ohne Auflmu und ohne innere NiHigung 
v.u Papier g( > bruehl. 

*Buxtehucle, D., Fuge in C (N T r. 17 d. GesamUmsgabe v. Buxte.hudes 
Orgelwerken v. Ph. Spitta u. M. Seiffert). S. Abschn. VII A. Guil- 
mant: ,,Klass. ScJiule des Orgelspicls 1 ' Nr. 22. M. 1.50. Mainz, 
Schott's Sohne. - ms. 

Bin wcnlger btMlcnit<ndt's Work BuxtduuieB, <la (his lan^c Thoinn uxul der Kontra- 
nunkt zu deinselben <der fast durehwegH atin Dreiachlelnolen besleht) zu wenig 
kontruKtreich erfunden Hind. 

*- 3 Fugen in (1, B u. C, enth. im I. Bd. der Gesamtausgabe v. Ph, Spitta 
u. M. Seiffert. S. Abschn. VI II. 



46 HI* Kanons, Fugen, Fttghetten, Versetten, Yor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

*(Buxtehude, D.,) 3 Fugen in fis, Eund e (kl. Ausschnitte a, d. Praludien 
u. Fugen der Seiffertschen Gesamtausgabe Nr. 12, 8, 6). S. Abschn. 
VII ^Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 51, 52, 53 (0. Gaufi). 1909. ms. 
Leider nur Rudimente, die den Wert der GauCschen Veroffentlichungen tief herab- 
setzen. 

* 2 Kanzonetten in G u. D. S. Abschn. VIII im I. Bd. d. Gesamt- 
ausgabe v. Ph. Spitta u. M. Seiffert. ms. 

* 3 Praludien u. Fugen in e, E, D (H. Kretzschmar), Nr. 6, 11 u. 13 d. 
Gesamtausgabe v. Ph. Spitta u. M. Seiffert. I. Bd. Nr. 1. M. 1.80, 
Nr. 2 M. 1. , Nr. 3 M. 1.30. Lzg., R. Forberg. 1874. ms s. 

*~~~ 2 Praludien u. Fugen in fis, e und g (A. W. Gottschalg), Nr. 13 u. 7 
d. Gesamtausgabe v. Ph. Spitta u. M. Seiffert. M. 1.50. Lzg., 
Schuberth & Go. 1879. S. Abschn. VIII. ms. 

* 13 Praludien u. Fugen (Nr. 1 rn. Giacona) in G, g, e, g, E, a, d, D, 
fis^e, g, F, g. S. Abschn. VIII, I. Bd. d. Gesamtausgabe v. Ph. 
Spitta u. M. Seiffert. ms u. ms s. 

* Praludium u. Fuge in e (G. Amft). Nr. 6 d. Gesamtausgabe v. 
Ph. Spitta u. M. Seiffert, I. Bd. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. 
Dgl. s. Abschn. VII ,,Alte Meister des Orgelspiels" (K. Straube), 
neue Folge I. T. 1929. ms s. 

Drei gewaltige Orgelwerkc, die den Ltlbecker Meister wtirdig als ersten Reprascntanlcn 
der Orgelmusik umnittclbar vor J. S. Bach erscheincn lassen. S. auch Abschn. VIII. 

* Praludium u. Fuge in fis. Nr. 12 der Gesamtausgabe I. Bd. v. 
Ph. Spitta u. M. Seiffert. S. Abschn. VII unter ,,Alte McisLcr des 
Orgelspiels". ins s. 

* Praludium u. Fuge in g. Nr. 7 der Gesamtausgabe v. Ph. Spitta u, 
M. Seiffert. S. Abschn. VII A. Guilmant: ,,Klassische Sclmlc des 
Orgelspiels" Nr. 2. M. 2.50. Mainz, Schott's Sohne. Dgl. s. 
Abschn. VII unter ,,Alte Meister des Orgelspiels" (K. Straube), 
neue Fplge I. T. 1929. ms. 

Ein hcrrliches, ganz versonnenes, in gerodezu romautischcDi Farben getaucht.es Pdi- 
ludium geht der otwas starren, rhythniisch straff aufgebautcn Fuge voran. Ks 1st 
ein groBes Verdienst Guilnuints, diese sonst wonig bekannte Komposition Buxtchudos 
fiir Konzertzwecke ans Tageslicht gcbracht zu haben. 

Byrd, W., Ut, re, mi, fa, sol, la. S. Abschn. VII ,,Orgclkompositionen", 
I. Bd. Nr. 36 (0. GauB). 1909. 1. 

1st als Orgelkompositlon von Byrd (15431623) dom ,,Fitje William- Virginal-Book" 
entnommen. 

*Gabez6n, Ant. de, Tiento (Riccrcar) in F. S. Abschn. VII ,,Orgel- 
korapositionen", I. Bd. Nr. 24 (O. GauB). 1909. -1. 

* Tiento im 4. Kirchenton. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister des 
Orgelspiels", neue Folge I. T. (K. Straube). 1929. - 1 ms. 
Cubezrin (15101566), blind g^borvn* war ein bcrflhmter spunlschcr Organist und 
Komuonistv desst k n Orgelwerke von seinem Sohn Hernando genammelt und 1578 
vcrdficntlicht wurdon. 

*Calver, F. L. 3 Nachspiele auf ,,Nicaea 4t , ,,Pro omnibus sanctis" ti. 
,,Hannovcr" je M. 2.10. Boston, A. P. Schmidt. 1926. 1. 

*Carissimi, G., Vorspielo (Fr. (lommer). M. 2.50. Magdeburg, Heinrichs- 
hofen. L 

Gavaccio, Giov., Hicercare, Kanxone u. Tokkata. S. Abschn. VII tmter 
,,1/Arte nmsicalc in Italia* 4 v. Torchi. 1 ms. 

Geb. urn 1556, gcst* 1020, gab der eimtigc KircheuknpoIinioiMter 1626 die Sud<jrI 
musicalt 4 * hcraus, dencn obigc Sttwka enlnonnnen sind. 

*Cavaza5pni, G M 4 Ricercari, 2 Kanzoncn. S. Abschn. VII unter ,,1/Artc 
musicale in Italia** v, Torchi. 1 ms, 

Entnomraen dcm Work *IntAvoIatura cioe Hecercarl, Canzonl* Himnl v Magnificat*' 

L Libro. Venedlg 1542. Cavttxzoni war elner der bedeutendsten. Orgelspkler urn 
die Mitte des !$ Jahrbunderts, zugleich jener, der den Awftakt zum Vertonen 
von Orgelkanzonen gab. 



a) Onginalwerke. 47 



Chadwick,G. W.,Praludiumina. M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 1890. 1. 
Cima, G. P., Ricercare in F. S. Abschn. VII unter ,,,1/Arte musicaleih 
Italia" v. Torchi. 1. 

Eine schonc, dem ,,Partito de Riccrcari e Ganzoni'* 1606 entnornmene Komposition, 
eincs um 1609 in Mailand angestcllt gewesenen Organisten. 

ClauBma*m, A., op. 30, Einleitung u. Fuge. fr. 7.50. Paris, Lemoine. 
*ClauIBnitzer,P.,op. 21, 100 Zwischenspielez. d. gebrauchlichstenChoralen 

d. sachs. Landeschoralbuches. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1907. 1. 

Ein guter Organistenbehelf. 
*Glrambault, L. M., Grand plein jeu (Priiludium) u. Fuge a. d. Suite 

Nr. 1 im 1. Kirchenton. S. Abschn. VIII. Dgl. Abschn. VII 

,,0rgelkompositionen", II. Bd. Nr. 6 (0. GauO). 1909. ms. 
* 5. Satz a. d. I. Suite im 1. Kirchenton (Praluditim). S. Abschn. VII. 

A. Guilmant: HisLorisches Orgelkonzert. 1 ms. 
*Czernohorsky, B., Fuge in d. ,,Klass. Schule des Orgelspiels" Nr. 18 

(A. Guilmant), zus. m. einer Fuge v. F. Roberday). M. 2.50. Mainz, 

Schott's Sohne. 1900.- ms. 

Diese Fuge ist em fast nolengetreucs Plagiat elncr von Guilmanl herausgegebenen 
Fuge des Franzosen Roberday, die sich Czornohorsky bis auf deren Mittclteil an- 
geeignet hat. 

* 2 Fugen in c u. a. Orgelwerke (ausgcw.) altbohmischer Meister 
(O. Schmid), Heft 1 (zus. m. 3 Praludien u. 2 Fugen v. J. Zach), 
M. 2. . Berlin, Schlesinger. Dgl. Fuge in c. S. Abschn. VII 
^Qrgelkompositionen", I. Bd. Nr. 132 (O. GauJB), 1909. ms. 
Nr. 1 schdn und glatt gearbeitet, Nr. 2 ziemlich trocken. 

*Dachs, M., op. 3, 15 Orgelstiicke (Praludien u. Fugen). M. 2.. 
Regensburg, Gleichauf. 1905. ms. 
Geschickt, \venn aucii nicht persdnlich gearbeitete Stticke. 

* op. 13, 50 kurze u. leichte Kadenzen u. Praludien. M. 2.70. Regens- 
burg, Coppenrath's Vlg. 4. Aufl. 1921. 1. 

Dallier, H., op. 19, 6 gr. Praludien in G. M. 1.70. Leduc. ms. 

*David, J. N. ? Passamezzo u. Fuge in g (1928). M. 4.80. Augsburg, 
Filser. 1929. s. 

* Ricercare (1928). M. 2.80. Ebenda. 1929. S. Abschn. Ila unter 
David. ms. 

*Decker, W., op. 200, GO Vor~, Zwischen- u. Nachspicle. M. 4. . 
Freiburg i. Br., Ruckmich. 1913. 1. 

Fiir tJbunKsxwecke brtmchbar. 

^Deigendesch, K., Modulationen in d. Kirchenlonarten (Separatabdruck 

a. d. Priilutiienbuch). M. 1.50. Augsburg, Bohm & Solin. 1890. L 
*-- Prliluclienbuch. M. 6. . Ebenda. ms. 
*Deschermeyer J.,op. 104, 18 kurze Stiicke. M. 1.50. Ziegenhals, Pietsch. 

1909. 1. 

* op. 125, 2 Pastoral-PriHudien u. Trio. M. 1.. Ebenda. 1911. L 
*Deumlich, J M op. 22, Vor- u. Nachspiele. 2 Hefte je M. 1. , Langen- 

salza, Beyer & Stthne. -1. 

*Deutsch, M., 12 Praludien. M. 1.50. Breslau, Hainaucr. L 
^Diebold, J,, op. 32, Der Fcstorganist. 25 groBere Vor- u. Nachspiele, 

Fantasien, Trios u. Fughelten. Heft 1 u. 2 je M. 3.. Dgl. ver- 

einfachte Ausg. je M. 3.- . LcobschiUz, Kothc's Erben. 1887, 

Ncuaufl. 1926. ms bzw. --1 ms. 
* op. 43, 50 StUckc (Vor- u. Nachspiele). M. 5.. Ebenda. 1891, 

Neuaufl. 1917. 1 ms. 
* ~ op. 94, 26 groUere Stiicke (Vor-, Zwischen- u. Nachspiele). M. 4.50. 

Regensburg, Gleichauf. 1905. ins. 
*~~~ op. 109, 20 Vor-, Zwischen- u. Nachspiele. M. 2.50, Regensburg, 

Feuchtfnger. 1913. 1 ms. 



48 HI- Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

*Dienel, O., op. 2, Fuge in G. M. 1. . London, Novello & Co. ms. 

* op. 21, Feslliclies Praluclium in D. M. 1.50. Ebcnda. ms s. 

* Konzerllugc in e. M. 1.50. Ebenda. ms. 

*Dierich, H M op. 59, 54 Stucke (Vor- u. Nachspiele). 2 Hcflc je M. 2.50. 
Frankfurt a. d. 0., Bralfisch. 1 bz\v. 1 ms. 

*Diruta, Gir., Ricercareim 7., 2 Tokkatcn im 1. u. 11. bzw. 12. Kirch en- 
Ion. S. Abschn. Ha und ferner VII unler ,,L'Arte illusion! e in 
Italia" v. Torchi. 1 ms. 

Dittrich, R., Einleitung u. Doppell'ugc in B (Them a, Fugcnplan u. 
Modulationen v. A. Bruckner). M. 2, . Augsburg, Bohm & Sohn 
1913. ms. 

Das Thema isl zwar schcin, aber die Verarbeitnng (die nichl im ontferntcslen an 
Bruckner gemalml) isl im Akadomischcm sleeken gcbhobon. 

* Fantasie-Fuge lib. d. ostcrl. ^Alleluja". M. 1.20. Lzg.. Lcuckarl. 
1908. 1 ms. 

Dittrich (1861 1919), Schuler von Hcllmcsbcrgcr und Bruckner, war seit 190(5 
bis zu semem Todc als Professor des Orftclspicis an der Wiener Akademie fur Musik 
latift'. Die Fantasie, die kontrapunklisch reeht gewanclt j^earbeitei ist, wirkl be- 
sondors durch cine kraflige Slei&en.ni& mil imposanl ausklmgendem SchluB. 

*Dobenecker, Fuge in g. S. Abschn. VII untcr ,,Musica sacra "u. AbschniLt 

1 1 a. ms. 
* -Tokkata u. Fuge in f (A. W. Gotlschalg) zus. m. J. Pachelbel, 

Giacona in d. S. Abschn. II a untcr Pachelbel. ins. 
*Donati, Ad., Praluclium in B. M. .50. Midland, Kicordi & Co. -1. 
Donnay, A., op. 78, Offerlorium in Form einer 4-sliinm. Fuge. Scluv. 

fr. 2. . Paris, Durand & fils. 
-- Duo in Kanonform. Schw. fr. 1.75. l^benda. 

*Dornheckter, R., op. 20, 1 Postludien. M. 2.40. Magdeburg, Ileinridis- 

hofen. ms s. 

*Drath, Th., op. 59, Memorier-Praludien. M. 1.50. Berlin, Vieweg. - I. 
*Dubois, Th., Inlerludiinu. M. 1. . London, Novello <& Co. ms. 
Dunham, H. M., op. 19, Fanlasie u. Fuge in d. M. 3.-. Boston, A. P. 

Schmidt. 1903. --ms. 

Dupr6, M., op. 7, 3 Praludien u, Fugen. M. 8.50. Paris, Leduc, ms- s. 
*Eberlin, Joh. E., 3 Fugen in C, $ u. G. S. Abschn. VII ,,()r^elkompo- 

sitionen", I. Bd. Nr. 128- 130 (O. CiauB). 1903, - I)f?l. Abschn. VIU 

unler Eberlin. - Dgl. Absclui. II a. ms. 

Die drcil Fugen sind der Heihe nach (ier 5., 2. uml . Tokkalades I^rstdruekes der 
,,1X Toccate e Fughe 4 * (1747) cntnomnu'ii und '/eiwn wtederuin die Uuveranlworl- 
HelikeiC des UerausgelxTs in der Atifnahme von BruehsHieken. 

*Ebner, L., op. 32, 3 ^roliere Praludien in e, d, f. M. 1.50. Hegensburt* 
Clleichauf. 1898. - ms. 

Egidi, A., op. 22, Fantasie in es u. Tripelfuge in Ks. M. 3.50. Berlin, 
Vieweg. 1927. ~ ms s. 

Hln ablest nudones, erflndungs- unti fantasieloses Werk, das eine Ver^ffenUifhuntc 
nieht reeht ferligt. 

*EIias, J. Praiudium u. Fu^ k in d. S. Abschn. VII ,,Orgelkompo 
sitionen", II. Bd. Nr. 4 (O. (auU). 1909. - 1 - ms. 

1st dem 17-ia dalKTten Kodox ()rgelwerl<e -/wischen deni alien und netten Spiel" 
entnoniinen. KUus, ein Spunler, war erster Organist an der Kgl. Kapellede las Senoras 



*Emmerz, G., op. 10, 4 FestpriUudien. M. 3. . Aufrsburg, Boltm & 
Sohn. 1927. ms. 

*ngel, D, H., op. 44, Stiieke (10 PriUudien, Trio u. l^uge)* M. 1.80. 

JLxg., Kahnt. 1. 
* op. 70, Stiicke (Praludien, Trio, Fuge u. Fantasie u. Fuge). M. 1,80. 

Kbenda. - 1- - ms. 



a) Originalwerke. 49 



*Engelbrecht, G. F., op. 1, 6 Vorspiele. S. Abschn. IV a. 

*Engler, K., op. 1, 4 Fugen in D, a, b, e. M. 2. . Leobschutz, Kothe's 

Erben. 1904. ms. 

Hier gill das glcichc wie bei Ogurkowslu im selben Abschnilt. 
* op. 5, Praludium u. Fuge in c. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1905. 1 ms. 

*Erb, M. J., op. 73, 20 Stiicke (Vor-, Zwischen- u. Nachspiele). M. 2.40. 
Diisseldorf, Schwann. 1908. ms. 

*Erbach, Chr., 12 Ricercari, Kanzonen u. Versetten (am SchluB 
Ricercar Nr. 1 3 z. praktischem Gebrauch eingerichtet). S. 
Abscjtin. VIII. ms. 

*Erlemann, G., op. 33, 24 kurze Stiicke (Vor-, Zwischen- u. Nachspiele). 

M. 1.20. Diisseldorf, Schwann. 1913. 1. 
* - op. 38, Praludium in c. M. 1.50. Trier, Bantus-Vlg. 1911. ms. 

*Ett, K., 2 Praludien in F u. A. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", 
II. Bd. Nr. 37 u. 38 (O. GauB). 1909. 1. 

Ett (17881847), Schtilcr v. Schlctt und Gr&tz, war Organist an der St. Michaelhof- 
kircnc in Mtinchen. 

*Fabian, J., op. 9, Fuge in c. M. 1. . Berlin, Schneider. 1 ms. 

*Faist, J. v., Introduction u. Fuge in d (L. Boslet). M. 1.50. Lzg., 
Junne. 1905. ms. 

Faltis, Evelyne, op. 12, Fantasie u. Doppelfugc in A (m. d. Dies irae). 
M. 2.50. Berlin, Ries & Erler, 1922. ms. 

Eine bedeutsame Schopfung unter den neucreix Orgelwerken. Sic ist wirkungsvoll 
aufgebaut und von cinem Schwung, den man einer Komponistin kaum zugetraut natte. 

Farrar, E., 2 Vor- u. Nachspiele. M. 1.35. Ebenda. 

Fasolo, G.B., Fuge in G. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", I. Bd. 
Nr. 15 (O. GauB). 1909. I ms. 

Entnommcn dcm eirr/igcn, von Fasolo (gcb. um 1600) 1645 veroffenllichten Orgel- 
wcrk ,,Annuule, chc contiene lutto, qucllo che devc far un Organisla per risponder 
al (ihoro** (Hymnen, Mcsbc, H Ricercari, 8 Kanzonen franc., 4 Fughclten). Recht 
geschickl gcarboitet. 

Fatorini, Gab., 2 Ricercari im 9. u. 3. Kirchenton. S. Abschn. VII 
unter L'Arte musicalc in Italia" 1 v. Torch! 1. 

Die klangvollcn Ricercari slammen au.s dcm 2. Teile von Dirutas ,,Transilvano*% 1622. 

Faulkes, W., postludium. M. 1.50. London, Novello & Co, 

Praludium u. Fuge. M. 2.-. Ebenda. 

*Feldmann, R. Vor- u. Nachspiele. M. 1.50. Bern, Midler & Schade. 

1895. L 

*_80 Vorspiele. M. 1.50. Ebenda. ca. 1895. 1. 
Ferrari, G., Praludium in c, /AIS. in. B. Johnson, Intermezzo u. A. M. 

Goodhart, 4. Etude. S. Abschn. Va unter Johnson. ms. 
*Fischer, A. G., 120 kurze Vorspiele. 2 Hefte je M. 1. . Lzg., Breit- 

kopf & Iiartcl. 1840. 1. 
^Fischer, J. K. F., Riccrcare in G lib. d. Anfang d. Licdcs ,,Der Tag ist 

so freudenreich", Praludium in G, Praludium u. Fughette in E, 

Praludium u. Fughette in Es, Praiudium in c, Fughette in c. S. 

Abschn. VII ,,Orgelkomposilionen", I. Bel. Nr. 7277 (O. GauB). 

1909. S. auch Abschn. VIII. - -I ms u. ms. 
^Fischer, M. G., Fuge in b. S. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen", 

II. Bd. Nr. 35 (O. GauB). 1909. S. auch Abschn, Va. l ms. 
*FUigel, G., op. 75, 12 Nachspiele z. Passion u. Ostern. 1. u. 2. Heft je 

M, .1)0. Magdeburg, Hcinrichshofcn. 1873. ms. 
* op. 89, Vor- u. Nachspiele. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1883. 1 ms. 
* op. 99 Nr. I, Einleitung u. Fuge in a* M, 1. % Bremen, Schwecrs 

& Haake* 1900. 1 ms. 

Weigl, IXandbuch der OrgelHteratur. ^ 



50 1 1 L Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-,Zwi$chen-undNachspieleusw. 
*(Fliigel, G.,) op. 101, 3 Fugenin C. M. 2.. Lzg., Leuckart. 1891. ms. 

Die 3. Fuge geM iiber die mittlere Schwiengkeit heraus. 

* op. 102 Nr. 2, Fuge in c m. vorausgeliendcr Einleitung. M. 1. . 
Ebenda. 1891. ms. 

Nacli einer pathetischen Einleilung enlwickell sich ubcr eincm broil angeleglen 
Thcrna cine gcwandt geschriebene Fuge, die sich am SchluB bemerkenswert steigert. 

* op. 105 Nr. 2, Fuge in e. Als Nachspiel z. fcstlichen Gottesdiensten 
sowie z. Konzertvortrag. M. 1. . Ebenda. 1892. ms, 

* op. 113, ,,Durch Nacht zum Licht". Adagio als Nachspiel in f. 
M. 1.50. Lzg., Gebr. Reinecke. 1900. -ms. 

*Fontana, Fabr., Ricercare. S. Abschn. VII ^Orgelkompositionen", 

I. Bd. Nr. 16 (0. GauB). 1909. 1 ms. 
* 3 Ricercari. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicalc in Italia" 

v. Torchi. 1. 

Fonlana war Organist an St. Pclcr zu Rom. Die 3 Ricercari sowie das (von GauB 
hcrausgegebcne) vorangehende sind seincml677 crschienenem "Werke (12) ,,Ricercari 
per 1'Organo" enlnommeii. 

*Forchhammer, Th., op. 14, 6 Fughetlen. M. 1.20. Langensalza, Beyer 

& Sohne. 1890. 1 ms. 
* op. 27, 3 Fugen in C, a, G. M. 2.. Lzg., Junnc. 1897. rns. 

FlicBeiid geschrieben. 

*~ op. 37, 18 Vor- u. Nachspielc. M. 3.60. Langensalza, Beyer & Sohne. 

1 ms. 

ForchhamnuTS Kompositionen sind fur den goltesdicnsllichen Gebruuch geschrieben. 
Ks tritL ims in ihni eine gut gcschullc Musikernatur entgegen, die xwar nichl (lurch 
Gedanken und Harmonik Anerkennung erzwin&t, deren Werke sich dennocli durch 
den edit kireiilichen Slimmungsgehjilt uiui durch einen guten Orgelstil von den 
gewolmliehen durchschmttsmalJigen Kompositionen abheben. 

Foerster, A. M., Exaltation. Praluclium in c. M. 1.50. New York, 
E. SchubcrLh. 1910. 1 ms. 

*F6rster, J., op. 12, 6 Praludien. M. 1.80. Frag, Hoffmann's Wwe. ms. 
*_ O p % i(^ 2 Festvorspiele in C u. D. M. 1.20. Ebenda. -~1 ms. 
Gate, gewandt gcurbeilcto Orgunistenmusik. 

*Forwald, R. M M op. 50, 12 Prfiludien. M. 1.80. Oslo, Norsk Musik- 
forlag. 1922. 1. 

Franck, G M Prsiludiuni, l ; uge u. Variaiionen. S. unter Franck: Orgel- 
werke I. Bd., Abschn. VII. DgL Abschn. Va. ms. 

*Frescobaldi, G M 5 Capricen, 4 Kanxonen t 8 Hicercari (J. B. Lilzau). 
M. 2.--. Lzg., Breilkopf & Ilartel. 1895. S. auch Abschn. VIII. 

i ~m s. 
* Kanzone im p. Ivirchenton (A. W. (iotlschalg), zus. in. Passacaglia 

in B, Ciapriccio lib. ut, re, mi, fa, sol, la, J. J. Froberger: l^antasie lib. 

lit, re, mi, fa, sol, la u. (i. P. Palestrina: Ricereala. S. im gleieJien 

Abschn. unter Paleslrina. 1 - ms. 
*-- Kanzone in ^. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister des Orgel- 

spiels 44 , neue I^ol^e I. T. (K. Slraube). 1929. DgL s. auch 

Abschn. VIII. - -ms. 
--Pastorales (lapriccio in (J. S. Abschn. VII unter A. Gmhnunl: 

,,Ilistorisches Orgelkonzerr 4 Nr. 7 u. Absclm. VIII unter ,,1/Arte 

musicale in It alia u v. Torchi. 1 - ms, 
*- Priiludien im i., 3., 7. Kirchenton, daim in g, G, g g; Hicercarc 

in (L -- DgL s. Abschn. VII unter ,,Musica sacra" u. unter n ()rgel- 

kompositionen", 1. Bd. Nr. 10 (O. Gautt). - Dgl. s. Abschn, VIII. 

ms. 
* Praludium in mixolydischer, 3 Uicercari (das 3. m. 4 Subjekten) 

in dorischer, phrygischer u. iiolischer Kirchentonart u. Kanzone. 

S. Abschn. VII unter ,,Orgeikonipositumen", I. Bd. Nr, 1044 

(O. GauB). 1909. - 1- ms u. - -ms. 



a) Originalwerke. 



Das Ricercare Nr. 11 1st das 43. Stuck aus den ,,Fiori musical!", zur Halite ge- 
kurzt; die Kanzone Nr. 13 und das Ricercare Nr. 14 sind dem !. libro di Capricci, 
Canzon francese e Ricercari'% 1642 entnonimcn. S. Abschn. VII und VIII unter 
Frescobaldi. 

*(Frescobaldi, G.,) Praludium u. Fuge in d u. Kanzone Nr. 4 (aus 
dem Orgelwerk: II II. libro di Toccate, Canzone etc. 1637). Siehe 
Abschn. VII ^Alte ital. Meister" v. Bossi. ms. 

*Freyer, A., op. 9, 8 Praludien. M. 1.25. Warschau, Gebethner & 

Wolff. 1861. 1. 
* op. 11, 8 Praludien. M. .90. Ebenda. 1861. 1 ms. 

*Froberger, J. J., 4 auserlesene Stiicke (W. Niemann). M. 2. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1905. -1 ms. 

Die vorliegende Ausgabe enthalt eine Fuge (Riccrcar), cine Tokkata in f, ein Ricercar 
und eine Fantasie (Denkmaler der Tonkunsl in Osterrcich, IV. Jahrg. I. T. S. 99, 
X. Jahrg. II. T. S. 36, dgl. S. 82 und IV. Jahrg. I. T. S. 38). S. Abschn. VIII 
unter Froberger. 

* Gapriccio in F (12. Gapriccio a. d. Gesamtausg. : Denkmaler d. Ton- 
kunsl in Oslerr., X. Jahrg. II, T.). S. Abschn. VII unter A. Guil- 
mani: ,,Historisches Orgelkonzert" Nr. 8. Dgl. s. Abschn. VIII 
unter Froberger. ms. 

* Gapriccio in G u. Ricercar in e. S. Abschn. VII unter ,.,Alte Meister 
des Orgelspiels", neue Folge I. T. (K. Straube). 1929. Dgl. s. 
auch Abschn. VIII unter Froberger. ms. 

* 2 (gekiirzte) Fugen (Ricercar u. Fantasie) in d u. e. S. Abschn. VII 
unter ,,0rgelkompositionen", I. Bd. Nr. 48 u. 49 (0. GauB). 1909. 
1 u. 1 ms. 

Beide Werke sind vollslandig in der Gesamtausgabc der Denkmaler der Tonkunst 
in Osterrcich, X. Jahrg. II. T. (als 14. Ricercar) und IV. Jahrg. I. T. (als 2. Fantasie) 
en thai ten. S. Abschn. VIII. 

* 6 Kanzoncn, 18 Gapriccios u. 14 Ricercari. S. Abschn. VIII unter 
Froberger. ms. 

Frysinger, J. F., Kanzone in As. M. 2.60. New York, J. Fischer & Bro. 
1916. ms. 

*Fuchs, R., Praludium u. Fuge in Des. M. 1.50. Lzg., Junnc. 1909. ms. 

*Fiihrer, R., op. 207, ,,Der Lamlorganist" (Praludierbuch). M. 3.50. 

Augsburg, Bohm & Solm. 1. 

* op. 230, 20 kunse Priiludien. 2 Hefte je M. 1.50. Lzg., BosworLh. 1. 
* 30 kl. Praludien. M. 2. . Augsburg, Bohm & Solm. 1. 

Fumagalli, C., op. 2, 20 Kadenzcn. M. 1.25. Midland, Ricordi & Co. 1. 

op. 276, Adagio, Praludium u. Fuge. Lzg., Kistner & Siegel. ins. 

op. 284 Nr. 2, Fuge in d. M. 1.25. Mailand, Ricorcli & Go. ms. 

*Gabrieli, Andrea, Kanzone. S. Abschn, VII unter A. Guilmanl: ,,IIisto- 
risches Orgelkonzert" Nr. 9. ms. 

Obcr A. Oabrioli s. auch Absdm. II u. 

*--- Hicercare del 1. lono. S. Abschn. Ha u. Abschn. VII unter ,,L'Arte 

mustcalc in Italia" v. Torchi. --1 ins. 
*- Ricercar in K- S. Abschn. VII ^Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 1 

((). GauU). 1009. 1 -ins. 

Garret,G. M., Nachspiel (Weihnachten). M. 1.40. London, Novello&Co. 
Gatter, J. op. 4, Gluiconne u. Doppeli'uge in C. S. Abschn. II a. 
*Gebel, A M op. 15, Praludium in G. M. - -.50. Lzg., Hofmcistcr. 1817. ins. 

*GeiBler, K, op, 21, 3 Fantasien u. Fugen in G, As u. e. M. 1. . 

Lzg. f Breitkopf & II. 1833. -ins. 
* 16 TonsUicke als Vor~ u. Nachspiele. M. 1. . Braunschweig, 

Litolft 1872. ms. 

Mit Auswahl zu gebrauchcn. 

4* 



52 1 1 1- Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, For-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

*Geist, P., op. 1, 10 Stiicke als Vor- u. Nachspiele. M. 2.. Lzg., 

Gebr. Reinecke. 1893. L 
*Gerhardt, P., op. 9, 3 Tonstiicke: Nr. 1 Festliches Praludium in Es, 

Nr. 2 Improvisation in B, Nr. 3 Fuge in d. M. 2.-. Regenshurg, 

Coppenrath's Vlg. ms. 

Scheme, klangvolle und empfehlenswerte Vortragsstlicke. 

op. 11 Nr. 2, Fuge in g. M. 2.50. Ebenda. 1909. s. 

Bine ganz von neuromantischem Geist erfiillte, typisch Gerhardlsche Fuge, die 
sich in vorbildlicher Weise mit elementarer Wucht zu einer gewaltigen SchluB- 
steigerung emporarbeitet. 

Gernsheim, Fr., op, 76, Fantasie u. Fuge. M. 3.. Lzg., Leuckarl. 
1906. s. 

Recht bedeutendes Orgelwerk. Gut wirkt der Kontrast des aus der Tiefe aufsteigenden 
pathetischen Eingangsgedankens mit dem elegischen Gesangsthema der Fantasie. 

*Gerstenhauer, G., 10 Praludien. M. 1.50. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

1 ms. 
*Gertler, K., op. 14, 3 Fugen u. 1 Postludium. M. 1.50. Lzg., Mehner. 

1914. 1 ms. 
Giarda, G., op. 50 Nr. 2, Kanzone in G. S. Absclm. II a. 

gault, N., Praludi 
sitionen", I. Bd. 



*Gigault, N., Praludium im 1. Kirchenton. S. Abschn. VII ,,Orgelkompo- 
d. Nr. 32 (O. Gaufi). 1909. Dgl. s. Abschn. VIII. 



* Zahlreiche Fugen, Praludien u. diverse Sliickc. S. Absclm. VIII 

unter Gigault. ms. 

Gigout, E., Interludium in F. M. 1. . Lzg., Junne. 1906. ms. 
*_ Praludium u. Fuge in E. Schw. fr. 2.50. Paris, Durand & Ills. rns. 
Gladstone, F. E., Introduktion u. Fuge. M. 1. . London, Novello 

& Co. ms. 

*Glasunow, AL, op. 93, Praludium u. Fuge in D. M. 2.80. Lzg., BelaiefL 
1913. ms. 

Das Praludium ist gut; die Fuge elwas schwerfiiHig im Rhylhmus, ubcr wirkungsvoll 
aufgebaut. 

*Goller, V., op. 97 III. T., Die Orgel bcim kath. Gpttesdienst. 21 Nach- 
spiele zu ,,Ite missa est" u. Postludium u. Fuge lib. d. Ostcrl. Alleluja. 
M. 4.-. Augsburg, Bolim & Sohn. 1927. ms. 

* ,,Ite missa est". 4 feierliche Postludicn in C, D, Es, E je M. .60. 

Cham, Willi. 1924. 1 ms. 

*Goltermann, G., op. 63, 15 kl. Praludien. M. 1.80. Offenbach, Andr. 
_ j 

Gonthier, H., 3 Praludien u. Fugen. fr. 9. . Paris, Lemoine. 
*Gotthard, J.P., op. 161, 10 Vorspiele. M. 2.40. JUg., Brcitkopf & liartel. 
1 ms. 

Grabner, H., op. 24, ,,,Meciia vita in morle sumus 1 '. Praludiiun, Passa- 
caglia u. Fuge. M. 3. . Lzg., Kahnl. 1926. s. 
Grabner crzielt hier durch die Vciarbcitimg einer von Nolker Hallmlus (9. Jahrb.) 
stamraenden Scquenz aparie antikisicrende Wirkungen. Das anfanjjjH gewaltig tiuf- 
gebaute Werk orschlafft aber in der Mitte (in der Passacaglia) uud weiti auch In <lc*r 
Fuge nicht melir nachhaltig zu interesbieren, weil die vom Komponisten uhsichtUoli 
hervorgezogenen starrcn harmonischexi Wirkungeii sich bald abbrauchen. liennt 
Grabner die Werke des bclgischen katholischon Mystikers Maleingreau? Der hat 
es verstanden, die Zuhorcr bis zum ScbluB ini Uannc seiner Kunst zu erhalten, di<s 
auf der Ausdeulung einstimmiger liturgiseher Molodicn basiert. 

Grandjean, S., Gr. Fuge in C. M. 1.80. Lzg., LcuckarL 1882. ms. 

Besitzt cin temperamenivolles Thema, das geistvoll durchgeffthrt wlrd. 
*Graetz, J., Verscttc in d. S. Abschn. VII unter j,0rgclkoiupo$itionen", 
II. Bel. Nr. 28 (O. GauB). 1909. 1 ins. 

Graetz (17601826), Schttler von M. Haydn, verdffentlichte Prfiludien. Versetten 
und ChorSIe. 



a) Originalwerke. 53 



*Graun, K. H., Fuge in c. S. Abschn. VII unter ,,0rgelkompositionen", 
I. Bd. Nr. 125 (0. GauC). 1909. ms. 

K. H. Graun (17011759), Opernkapellmeister und Komponist deb beruhmten 
Oratoriums ,,Der Tod Jesu", war als Instrumentalkomponist in der Themengebung 
ziemlich schwach; davon zeugt auch obcnstehende Fuge. 

*Gray, A., 12 kurze Vorspiele. 2 HefLe je M. 2.50. London, Augener 
1922/24. 1 ~ms u. ms. 

*Grell, E., op. 4, 6 kurze 3-stimm. Vorspiele. M. 1.50. Magdeburg, 

Heinrichshofen. 1. 
* op. 29, 36 kurze Praludien. M. 2.-. Berlin, Bote & Bock. 1851. 1. 

*Grey, C. J., Joy a Sorrow. Praludium in D. M. 1.50. Mainz, Schott's 

Sohne 1909. ms. 

* Nachspiel z. Taufe in B. M. .60. London, Chester. 1908. ms. 
* Postludium in D. M. 1. . Mainz, Schott's Sohne. 1911. ms. 

*Griesbacher, K., op. 5, 2 Praludien in C u. As, Hochzeitsmarsch in G. 
S. Abschn. Va. 

*Gruber, J., op. 26 b, Einleitung u. Fugato in G lib. d. Deutschland- 
Lied. M. .75. Leobschutz, Kothe's Erben. 1891. -1 ms. 
Als Studienwcrk zu empfehlcn. 

* op. 46, 20 Vor- u. Nachspiele. M. 2.75. Ebenda. 1892. 1 ms. 

*Grundmann, A., op. 6, 3 Praludien in Fugenfonn in c, d, c. M. 1.50. 
Lzg., Steingraber. 1912. ms. 

Guerrini, G., Fuge in f. L. 8. . Bologna, Pizzi. 1925. ms. 

Die gediegene, geschickte Verarbeitung des ziemlich komplizierten Fugenthemas 
lafit auf einen f einen Kontrapimktiker schlieflen. Da die Fuge auch von guler auBerer 
Wirkung ist, kann das Work zu Konzertzwecken empfohlen werden. 

*Guilmant, A., pp. 19 Nr. 3, Fughetta lib. d. Hymne f, d. Sonntag: 
Quasimodo in D. Enth. im 5. Heft d. ,,0rgelkompositionen in 
versch. Slilen". M. 3.. Mainz, Schott's Sohne. 1913. ms. 

* op. 25 Nr. 3, Fuge in D (J. Bonnet u. A. E. Hull). M. 1.50. Ebenda. 
1914. ms. 

Schfm gearbeilete, gut klin&ende Fuge. 

*--op. 29, Orgelkonzert. Daraus Fughetta in a. M. 1.50. Ebenda. 1910. 

ms. 

Kin guU\s Stuck, das feme Spielkunst vcrlungt. 

* op. 40 Nr. 1, Fuge in As. Enlh. im 10. Heft d. ,,0rgelk(miposilionea 
in versch. Stilen". M. 3.-. Ebenda. 1914. ms. 

* op. 44 Nr. 2, Elegische Fuge in f. M. 1.50. Ebenda. 1914. ms. 

* op. 49 Nr. 6, Fuge auf Handelsche Art in F. Enlh. im 8. Heft v. 
,,I)er praktischc Organist". M. 3. . Ebenda. 1913. ms. 

* op. 58 Nr. 1, Praludium u. Fuge in e. Enth. im 11. llefl v. ,,Der 
praktische Organist/'. M. 3.- , Ebenda. 1913. --ins. 

*--op. 68, GO Zwischenspiele in d. Kirchentonarlen. M. 3. . Ebenda. 
1909. 1. 

Die Icichten Zwischenspiele Kind durehwetfs diatonisch geschriehen, ja dor Verfassor 
verschmiiht es sogar, von den im lf>. Tahrhun(iert boi Kadenzen in der dorisehen, 
inixolycliAchcn und liolischen Tonart (iblichen KrhShimgen dor LeiltOnc Gebrauch 
zu maclien. Fur kirchlkhe Verwendung 1st das Werk wcrlvoll. 

* op. 69 Nr. 2, Trauungsnachspiel in B (E. H. Lemare). M. 1.50. Nr. 3 

Trauervorspiel in e (E. H. Lemare), Nr* 4 Fuge in G (K. II. Lemare). 

Ebenso wie Nr. 1 enth. im 13. Heft d. ,,Orgeikompositioncn in versch. 

Stilen". M. 3., Ebenda. 1915. ms. 
* op. 70 Nr. 2, Einleitung u. Fuge in d. Enth. im 14. Heft d. ,,Orgel- 

kompositionen in versch. Stilen". M. 3.--. El)enda. 1914. ms. 
* op. 72 Nr. 2, Fuge in F (E. II. Lemare). Enth. im 16. Heft d. ,,Orgel- 

kompositionen in versch, Stilen". M. $. . Ebenda. 1914. ms. 
* op. 75 Nr. 3, Fuge in f (E. IL Lemare). Enth. im 18. Heft d. f ,Orgel- 

kompositionen in versch, Stilen". M. 3,. Ebenda. 1914. ms. 



54 II ! Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

(Guilmant, A.,) op. 90 Nr. 8, Fuge in f. Enth. im 3. Heft d. ,,Neucn 
Orgelstucke". M. 2.. Mainz, Schott's Sohne. 1914. ms. 

op. 90 Nr. 14, Praludium u. Fuge in G. Enth. im 5. Heft der ,,Neuen 
Orgelstiicke". M. 2.. Ebenda. 1904. ms. 

op. 90 Nr. 17, Praludium in d. Enth. im 7. Heft d. ,,Neuen Orgel- 
stiicke". M. 2.. Ebenda. 1904. ms. 

*Gulbins, M., op. 58, F. d. Passionszeit. 10 Charakterstiicke (Vor- u. 
Nachspiele). 2 Hefte je M. 1. . Lzg., R. Forberg. 1911. 1 ms. 

*Haarklou, J., op. 21, 9 Vor- u. Nachspiele. M. 1.25. Oslo, Norsk 

Musikforlag. 1907. 1. 
* op. 54 Nr. 2 u. 3, Praludium u. Fuge in C u. Praludium u. Fuge lib. 

G-A-D-E in C. Je M. 1.60. Lzg., Gebr. Reinecke, 1922. 1 u. ms. 

*Haas, J., op. 11, 3 Praludien u. Fugen in c, e, D. Je M. 1. . Lzg., 
R. Forberg. 1907. ms. 

Diese stimmungsvollen Werke zcigcn kunstvollc Polyphonic. Im Gegensalz zur 
Senate op. 12 weist dieses Opus iioch keine Rcgerschen Merkinale auf. 

* op. 60, Eine deulsche Singmesse. Verbindende Vor- u. Zwischen- 

spiele. M. 1.50. Mainz, Schott's Sohne. 1925. 1 ms. 
* Fughetta in Es. S. Abschn. Va. 

Haas, J. de, Fuge lib. D-E-H-A-A-S. M. .50. Lzg., R. Forberg. 1. 

*Haase, R., 12 Praludien. M. .75. Magdeburg, Hcinrichshofcn. 
1869. 1. 

*Habert, J. Ev., op. 10, Kompositioncn (Versetten, Praludien usw.). 

M.I.. Lzg., Breitkopf & Hartel. S. Abschn. VJ1 1. 1 ms. 
* Kompositionen (Versetten, kurze Satze, Praludien, Fxmen usw.). 

M. 2.. Ebenda. S. Abschn. VIII. 1. 

*Hagel, G., 2 Praludien in G u. A. M. 1.20. Lzg., Kahnl. 1. 
*Hagg, J, Ad., (24) Praludien. M. 3.-. Lzg., Hofmeisler. 1899. ~ I. 
Handel, G. Fr., Fuge in e. M. .75. Lzg., Leuckart. -s. 




,,0rgelkompositionen c , I. Bd. Nr. 113118 (6. Gauii). J90<). 
1 ms u. ms. 

* 3 Fugen in F, h, c (P. Hassenstcin). Je M, .80. Lzg., Breitkopf & 
Hartel. ms. 

Inhalt: Fuge in F a. d. 2. Klaviersuile; Fiiften in h und c a. d. (> Fuuen fttr Klavicr 
oder Orgel, op. 3. 

* 11 Fugen. S. Klass. Schule d. Orgclspicls Nr, 1 (A. Guilmanl). 
M. 6.. Mainz, Schott's Sohne. 1913. ms. 

Inhalt: Fuge in F a. d. 2. Klaviersuile in F; Fuge in d a, d. 3. Khmorsmle in d; 
Fuge in G a. d. 4. Klaviersuile in G; Fuge in fis a. d. C. Klavicrsuilo in fis; Praluduun 
und Fuge in f a. d. 8. Klayiersuite in f; Fugen in g, G, B, h, a, u. e a. d. ,, Kimon 
fur Klavier Oder Orgel". Diese zumoist als Doppelfugen ^eset/len konlraimnUtisclu'ii 
Werke HtUidels sind teils den 17201733 erschienenen KIn\h'r.Miilcn <'ii!noinimn, 
teils em Neudruck der 1735 als Opus 3 bezeichnelen I^ugcn fur Klavier <d<r ()rol. 
An diesbeztigliche Arbeiten J. Kriegers und Kulmaus ansehlici,k'nd, erhelx'n hi< sich 
weit uber ihre kUnstlerischen Vorbilder hinaus und koniinen den reifen IJach.sehen 
werken fugierten Inhaltes nabe. Sie sind Uberaus kunstvoll und inhaltsrolch <- 
arbeitet und sollen, ebenso wie diesbeztigliche Werke von Bach, \on j<-<iein Orna- 
nisten gekannt und gcspielt werden. 

* 6 leichte Fugen. M. 1.50. Offenbach, Andre. 1. 

*Halle, S., op. 15, 25 Vor- u. Nachspiele. M. 3.50. Kopenhagen, Hanson. 
1918. 1. 

*Hanisch, J., op. 32, 100 drei- u. vierstimmige Praludien lib, Orioinal- 
u. Choralmotive. M. 4.. Diisselclorf, Schwann. 1. 
Fur katholische Organist en, geeignet. 

* 14 Praludien. M. 2,. Regensburg, Gleichauf. 1903. 1 ms. 



a) Originalwerke. 55 



*Hansen, Fr., op. 13, 10 melodische Praludien. M. 2. . Oslo, Norsk 
Musikforlag. 1923. 1. 

*Hartmann, C. H., op. 82, 2 Stiicke: Nr. 1 Andante (Zwischenspiel) 
in F, Nr. 2 Fantasie u. Fugato in D. M. 1.80. Offenbach, Andre. 
1 ms. 

Hasse, K., op. 9, 6 Sliicke. M. 2.50. Lzg., Peters. 1911. ms. 
Ernstc, gediegene, wenn auch nicht gerade personliche Musik. 

Kanzone in c. M. 1. . Bremen, Sctrweers & Haake. 1911. ms. 

Von hUbschem, wirkimgsvollcm Klang, aber stark von Rcger becinfluBl. 

*Hassler, H. L., 8 RicercarL, Fuge u. 2 Kanzonen. S. Abschn. VIII unter 
Hassler. ms. 

Das Ricercare Nr. 4 und die Kanzone Nr. 5 sind auch am SchluB dcs Bandes zum 
praktischen Gebrauch bearbcitet wordcn. 

*Hassler, Jak., Ricercar im 2. Kirchenton. S. Abschn. VIII unter Jak. 
Hassler. 1. 

*Haug, G., op. 10, 3 Praludien in G, F u. B. M. 1. . Lzg., Hug & Go. 
1901. 1 ms. 

*Hecht, G,, op. 62, Vorspiel in G z. einer Weihnachtsfeier unter An- 
lehnung an beliebtc Melodien komp. M. 1. . Berlin, Vieweg. 
1915. 1. 

*Heidrich, M., op. 31, Vorspiel in g. M. 1.50. Berlin, Rob. Riihle. ms s. 

*Hendriks, G. F,, op. 7, 24 kanonische Vorspiele. M. 2.. Amsterdam, 
Alsbach & Go. 1893. 1. 

* Praludium u. Fuge in c. M. 2.. Ebencla. 1889. ms. 

*Henschel, G., Praludium lib. eine Hymnc auf alle Heiligen. M. 2. . 
London, Augener. 1921. ms. 

*Hepworth, W., op. 21, Fughelta in G u. Praludium u. Fuge. M. 1.50. 
Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 1 ms. 

*Herzog, J.G., op. 17, 12 Stiicke (7 Praludien, 3 Fughctten u. 3Nach- 
spiele). M. 3. . Lzg., Bosworth & Go. 1. 
Zum lilaltspielen und zum Kirclicndicnsl brnuchbar. 

* op. 60, 20 Tonsliicke, Fugen, Praludien u. Fughetten. M. 3.. 

Rcgcnsburg, Coppenrath's Vlg. 1 ms. 
* -op. 01, 7 Tonstucke, Praludien, Fugen, Festvorspicle u. Tokkatcn. 

M. 2.--. Lzg., Deichert. 1899. 1 ms. 

* op. 73, 14 Stiicke (Postludien). M. 2. . Ebenda. 1899. - 1. 
* op. 83, 18 StUckc (Vor- u. Nachspiclc, figunerte Ghoriile, Fugen, 

u. Fughetten). 1. Heft M. 1.40, 2. u. 3. Heft je M. 1.20. Langcnsalza, 

Beyer & Sohne. 1902. 1 ms. 
* op. 85, 4 Fcstpraludien. M. 1.20. l^benda. --I- ms. 

*Hesse, A., op. 24, 9 Vorspiele. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1. 

* op. 25, 12 Vorspiele. 2 Hefte je M. 1.--. Kbenda. --1. 

*-- - op. 26, 6 Ghoralvorspiclc u. 1 Fuge. S. Abschn. IVa. 

*- -op. 27, 8 Vorspiele. M. 1.50. Lzg.," Granz. 1 ins. 

* op. 31, 8 Vorspiele. M. 1. . Ebenda. 1. 

* op. 32, 6 Vorspiele. M. 1.--. Berlin, Schlesinger. nis s. 

*- -op. 33, 6 Vorspiele. M. 1.--. Ebenda. ms s. 

* op. 48, Vorspiele, M. 1. -. Kbenda. 1 ms. 

* op. 53, 5 Vorspiele u. ein variiertcr Choral. M. 1.20. Lzg., Leuckart 

-1 ms. 
* op. 54, Varialionen lib. d. Choral ,,Sei Lob u. Ehr'"u. Postludium 

(Fuge). S. Abschn, IVa. 
* - op. 62, 2 Fugen u, 3 Vorspiele, M, 1.20. Lzg., Leuckart 1878. -ms. 



56 HI- Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

*(Hesse, A.,) op. 66, Praludium u. Fuge in d. M. I.. Lzg., Breit- 
kopf &H. 1841. Dgl. M. .90. Lzg., Leuckart. 1898. ms s. 

*- op. 70, 1 Vorspiel, 2 Fugen u. 3 Vorspiele. M. .90. Ebenda. 
1878. 1ms. 

* op. 71, 6 Kompositionen (Fuge, Choral, Vor- u. Nachspiel, 3 Vor- 
spiele). M. 1.20. Ebenda. 1878. ms. 

* -op. 74, 3 Praludien, Trio u. Vorspiel zu ,,Aus tieferNol". M. .90. 
Ebenda. 1878. 1. 

* op. 86, Praludium u. Fuge in h. M. 1.20. Ebenda. ms s. 

* Introduktion u. Fuge in D. M. .60. Ebenda. 1898. ms. 
Klar, verstandlich und wohlklingciid. 

* Leichte Praludien (A. Hanlein). M. 1.20. Lzg., Peters. 1896. 1. 

* Lei elite Vorspiele. M. .90. Lzg., Leuckart. 1. 

* 16 leichte Vorspiele. M. -.90. Ebenda. -1. 

* 2 Praludien. M, .60. Ebenda. ms. 

Hiles, H M 2 Praludien u. Fugen in d u. A. Je M. 2.. London, Novello 
<fe Co. ms s. 

*Hofer, F., op. 64, 4 kl. Praludien. M. 2.. Regensburg, Feuchlinger. 
1927. 1 ms. 

Harmonisch nicht so gcwohnlich wie die mcislen Organistenurboiten auf diesem 
Gebiete. 

*Homilius, K., op. 27, Fantasie u. Fuge in d. M. 1.50. Lzg., IMerseburgcr. 
1893. ms. 

Klingt gut, kann abcr auf musikalisch hervorhcbenswcrlen InhaH keinen Ansprucli 
crheben. 

*Hom, P. M., op. 5, 20 Stiicke im fugicrtcn Slile. M. 2.40. Diusselclorf, 
Schwann. ms. 

Hoyer, K., op. 36, Tokkata u. Fuge in c. M. 3.. Lzg., Benjamin. 
1926. ss. 

Dieses Werk 1st Hoyer, dor sonst gcdiegene Wcrke schreibl, sowolil in der Thcmaf ik 
der Tokkata als apch in jcner der Fuge nicht ganz gehmgen. Tokkutcn und Fugen 
sollte man eigentlich nur dann schreiben, wenn man etwas ganz Kigcncs zu sa&en 
hat, ahnlich wie Bach und Roger. Beidc haben auf dicsem Gebicl alles cr.schdpfl, 
was wir mit dem Kontrapunkt und der Harmonik zum Ansdruck bringcn konncn. 
Erst unserc Neutoner habcn auf einc neue Art von Hnearer Salzlechnik und von 
znfalligen Zusammenklangon hingewiescn und durch Werke bclcftl, die uufhorcluMi 
machen. Ware es nicht besser, wenn Iloyer sich mit einer derarligen Scliaffensweihe 
vertraut raachte? 

*Huber, L.. op. 2, Postludiuni in E lib. ,,Itc missa esL u . M. - .80. Turin, 
Sten. ms. 

*Hummel, J. N., op. posth. 2 Praludien u. Fugen in r u. Es. M. 1.- . 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1839. ms s. 

Zwei meisterhaft gearbeiletc I^u(n, in donon man den CMU \\enig der Mode /u- 
gewandten Klavicrkomponislen Hummel (177<S 1837) gar nicht erkennen \\ur<l<-. 

c d'Indy, V., Praludium u. kl. Kanon, Schw. fr. 1.35. Paris, Dunuid 
& fils. 1 ms. 

*Jsaak, H., Kanzone M La Matinella". S, Abschn. Va u. Ahsolin. VII 
unlcr ,,Alte Meister a. d. Fruhzcit d. Orgclspiels". - I. 

*Itkonen, E., Praludium in e. M. 1.50. Helsingfors, Wosterlund. 1920. 

1 ms. 

Ein kleines Vorspiel, das durch seine in finnischcr Art Interessant geinaciiie Uur- 
momk Aulmerksamkeit verdient. 

Jacob, G., Trauerpriiludium, Fuge, Variationcn. M. 2.15. Paris, Lcduc. 

ms s. 

Jemnitz, Al., op. 1, Introduktion, Passacaglia u, Fuge in c, IVL 5.- . 
Koln, Tiseher & Jagenberg. 1919. - s. " 
Ein op. 1 mit viel Konnen w gemacht", abcr ohno bcsondere EinMlk n koiupaiiiert M . 



a) Originalwerke. 57 



*Jentsch, M., op. 46, 2 Praludien in As u. cis. M. 1.80. Lzg., Junne. 
1905. ms. 

Gefailige, aber wenig innerliche Musik. 

Jones, D., op. 8, Fantasie, Arie, Choral u. Fuge. S. Abschn. II a. ms s. 

Jong, M. de, Pramdium u. (Sstimmige Tripel-) Fuge in a. M. 3. . 

Amsterdam, Seyffardt. 1926. ms. 
* Pra-, Inter- u. Postludia gregoriana. M. 2. . Ebenda. 1927. 1 ms. 

Gut brauchbare, empfehlenswerte Stiickc zum go ttesdicnsl lichen Gebratich; be- 
sondcrs hervorzuheben ist Nr. 1. 

*Joos, O., op. 45, 27 Praludien. M. 2.. Ziegenhals, Pietsch. 1921. 1. 

*Kagerer, Ghr. L., op. 17, 9 Vor- u. Nachspiele. M. 3.75. Einsietleln, 

Ochsner. 1927. 1 ms. 
* op. 37, Vor-, Zwischenspiel u. SchluBfuge. M. 1.50. Diisscldorf, 

Sclrwann. rns. 

*Kalkbrenner, F., Fuge in C. M. .50. Lzg., Hofmcister. 1 ms. 

Karg-Elert, S., op. 34 b. Improvisation in E (Ostinato u. Fughella). 
M. 1.80. Lzg., Breitkopf & Hartel, 1906. ms. 

Sehr billi^e Vicrklangharmonik (besondcrs S. 3, 3. Zeile) und cin ganz farbloscs 
Fughcltcnthcma. 

op. 85 Nr. 1, Kanzone u. Tokkata in es (m. TrompetenschluB ad 
lib.). M. 2.40, Nr. 2 Fantasie, Kanzone, Passacaglia u. Fuge in c. 
M. 3.-. Lzg., Leuckart. 1911. s. 

Nr. 1 isl eine Sludie tiber sequenzartigen Stil; Nr. 2 bcsser als Nr. 1, besondcrs in 
der Fuge, die mit einer imposant wirkenden Stcigcrung schlieBt. Der bei diesem 
Komponisten zur Manie gewordene verminderte Septakkord tiber dem Tonikagnmdton 
als Orgelpunkt hatte 2 Takte vor dem SchluB wohl wegbleiben kdnnen. 

*Kaufmann, Ad., op. 6, 6 Vorspiele. M. .60. MeiBen, Schlimpert & 

Piischcl. 1. 
Kaun, H., op. 62, 2 Stiicke: Nr. 1 Introduktion u. Doppclfugc in d. 

M. 2.50. Nr. 2 Fantasic u. Fuge in c. M. 3.-. Lzg., Kahnt. 1905. 

ms s. 
*-op. 110, Poctische Stimmungsbildor, 10 Vor- u. Nachspiele. 2 Hcflc 

je M. 3. . Lzg., Zimmermann. 1920. ms. 

Hubscho klangvollc Slimniungsslticko, die, in cinem fur die Gcgcnwart typischcn 
Allcrwcltsstil geschrieben, fast allc wirkungsvoll fur die Orgel gesctzt sincl. 

""Kerll, J. K., Kanzone in C. S. Abschn. VII unler ,,Alle Meisler des Orgel- 
spiels u , ncue Folge I. T. (K. Strauhc). 1929. S. auch Abschn. VIII 
unter Kerll. ms. 

*- - Kanzone in g. Nr. 10(1. gesnmmelten Orgelwerke i. d. DenknuUern d. 
Tonkunst in Bayern. Jahrg. II, 2. T. Abschn. VIII. - Dgl. s. 
Abschn. VII, A. Guilmant: Klass. Schule d. Orgelspiels Nr. 12. 
M. 1.50. Mainz, Scholt's Sohne. 1900. Dgl. s. Abschn. VII ,, Orgel- 
koiupositioiion", T. Bd. Nr. 50 (0. Gaufi). 1909. - 1 ms. 

Kin rcifes, ornstos Work, das In Form von Nachahmungon ein gcwaltitfcs, eintakli^es 
Thoma kunntvoll vonirl>eitot. Sehr cmpfchlonswort . 

*Kern, K. A., op. 55, Vor- u. Nachspiele. (Orgelschalz 1. Heft). M. 1.20. 

Berlin, Rob. Rtihle. 1. 
* op. 50, Vor- u. Nachspiele (Orgelschatz 2. Hefl). M. 1.20. Ebenda. ). 

* - op. 57, Vor- u. Nachspiele (Orgelschatz 3. Heft). M. 1.20. Ebenda. 1. 

* - op. 73, Vor- u. Nachspiele (Orgelschatz 5. Heft). M. 1.20. Ebenda. 1. 

* - op. 74, Vor- u. Nachspiele (Orgelschatz 0. Heft). M. 1.20. Ebenda. I. 
--op. 93, Vor- u. Nachspiele (Der Organist 1. H.). M. 1.20. Ebenda. 1. 

op. 94, Vor- u. Nachspiele (Der Organist 2.H.). M. 1.20. Ebenda. 1. 
- op. 95, Vor- n. Nachspiele (Der Organist 3. IL ). M. 1.20. Ebenda. 1. 
-- op. 112, Vor- u. Nachspiele (Der Organist4.H.) M. 1.20. Ebenda. - 1. 

op. 113, Vor- u. Nachspiele (Der Organist 5. H.). M. 1.20. Ebenda. I. 
op. 132, Vor- u. Nachspiele (Der Organist 6. H.). M. 1.20, Ebenda. 1. 



58 HI- Kanons, Fugen, Fughdten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

*(Kern, K. A.,) op. 160, 161, 162, 163 u. 169. Der Orgelfreund. Hilfs- 

buch f. Organisten, Vor- u. Nachspiele. 6 Hefte je M. 1.50, zus. 

M. 9. . Langensalza, Beyer & Sohne, 1888. 1 u. 1 ms. 
* op. 171, Vor- u. Nachspiele (Orgelkranz 1. Heft). M. 1.20. Berlin, 

Rob. Ruble. 1. 

* op. 172, Vor- u. Nachspiele (Orgelkranz 2. Heft). M. 1.20. Ebenda. 1. 
* op. 173, Vor- u. Nachspiele (Orgelkranz 3. Heft). M. 1.20. Ebenda. 1. 
* op. 174, Vor- u. Nachspiele (Orgelkranz 4. H.). M. 1.20. Ebenda. 1. 
* op. 219, Vor- u. Nachspiele (Orgelkranz 5. H.), M. 1.20. Ebenda. 1. 
* op. 220, Vor- u. Nachspiele (Orgelkranz 6. H.). M. 1.20. Ebenda. 1. 
* op. 223, 224, 269272, Orgelmagazin. Vor- u. Nachspiele. 6 Hello 

je M. 1.50, zus. M. 9. . Langensalza, Beyer & Sohne. 1890. 1 u. 

1 ms. 

*Kersbergen, J. W., op. 1, 3 Praludien u. Fugen in G, f u. D. M. 5.-. 
Amsterdam, Alsbach & Co. 1 ms. 

Schon und glatt gearbeitet, aber stilistisch veraltet. 

*Keviczky, S., 60 Praludien. M. 1.80. Budapest, Nador. 1. 

*Ktnder, R,, Praludium u. Fuge in e. M. 4.20. New York, J. Fischer & 

Bro. 1912. ms. 
* Jubilate Amen". Festliches Nachspiel in B. M. 2.95. Ebenda. 

1914. ms. 

Kint, Cor, op. 32, Pastoral-Praludium in A. M. 1.80. Amsterdam, 
Seyffardt. 1926. 1 ms. 

Ein sauber gearbeitetcs Stiick im Saloncharakter. 

*Kirnberger, J. Ph,, Fuge in B. S. Abschn. VII ,,Orgelkomposilionon" 
I. Bd. Nr. 123 (0. GatiB). 1 ms. 

Kirnberger (1721 1783), Bachschuler, war mehr als Theoretiker wie als Komponisl 
bedeulend, Nichtsdestowenigcr zcigt ihn die voranstehcnde Fuge auf cinor an- 
sehnlichen schopferischen Hohe. 

* -Fuge in B (G. Aml't). M. 1.20. Lzg., Kahnl. 1906. 1. 

Trotz der wenig empfehlcnswcrlcn Einfiihrimg in das Work durch don I Ieruus#ei>er 
muB ich sagon, da6 spcziell dicser Fuge wenig Trockonos anliaftel und sich gerade 
dieses Werk Kirnbergers zur Interpretation vorziiglich eignol. 

* Fuge in B zus. m. 2 Capricen u. 1 Choral. Klass. Sclmlc d. Orgelspiels 
Nr. 19 (A. Guilmant). M. 2.50. Mainz, Schotl's Sohne. 1900. - 1. 

Eine recht akademischc Arbeit voll Geist, aher ohne ticforon Ausdruck. S. Abschn. Vn. 

*Kistler, G., op. 75, 3 Festpriiludicn u. 1 Intermezzo. M. 2.. Heidel- 
berg, Hochstein. 1907. 1 ms. 

Nr. 3, cine Fantasie liber ,,Bcnedicamus", is! wirkungsvoll fur die Orgel geHt k l/.l 
und zu Kirchenkonzerten xu enipfehlen. 

* Festpraludium in D. M. 1. . Bremen, Schweors & Ilaake. 1909. - 1. 
*Kittel, J. Chr., Fuge in F. S. Abschn. VII 

I. Bd. Nr. 124 (O. Gaufi). 1909. 1. 
* 2 Praludien in c u. G (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnl. HMM>. 1. 

Kittel (17321809) war der letzte Schtilor J. S. Hachs; or ontwickollc su-Ii m '!ir 
zum Padagogen als zum Komponisten. Seine 2 Prfthidien Kind hinsiehllieh der 
Techmk zwar anerkenncnswertc, hinsichtlich der Erfindung jodoeh uni>crw>nUch 

Klemetti, H., op. 23, 2 Stticke. Nr. 1 Praludium in (i, Nr. 2 Kanzonc 
in f. Je M. 2.. Hclsingfors, Wcstorlund. 1920. - -ins. 

Klcmetti sclireibt einen guten, bis zu einem gewissen Grade oriiiineUeu und inler- 
essanten Orgelstil. Auch seine Themalik 1st lobenswert, so date die heiden Stacke 
(besonders das zweite) fiir Konzertspiclcr empfohlcn werden Winnen. 

Klose, Fr., Praludium u. Doppclfuge in c (Choral am SchlulS m. 4 Trom- 
peten u. 4 Posaunen). M. 3.. Lzg., Peters. 1907. - s- ss. 
Das Praludhmi ist gut; ihm gegentiber wirkt die Fue schwaeh und ekilnsU'H. 
bowplil das Praludium als auch die Fuge beginnen mit eineni lose in KHnnenmg 
gebhebenen Anfangsmotiv eines Thomas, dessen sich einmal Bruckner bei finer 
freien Orgelimprovisation in Bayreuth bedient lial. 



a) Originalwerke. 59 



*Knecht, J. H., ,,O lux bcata Trinitas" (Fughctta) in G u. Fuge in B. 
S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", II. Bd. Nr.26 u.27(O. GauB). 
1909. 1 ms. 

Knecht (1752 1817) 1st mehr als Theoretikcr denn als Komponist zu wurdigen. 
Sein Schaffen fiir die Orgel beschrankt sich mir auf cine dreiteilige Orgelschule, 
2 Choralbucher und Orgelstucke. 

Kobelt, J M Fantasie u. Fuge in cis. S. Abschn. 1 1 a. ms. 

*K6ckert, K., op. 16, 20 Choralvorspicle (ohne Einflechtung d. Choral- 
melodic). M. 2.50. Offenbach, Andre". 1. 

* op. 18, Vor- u. Nachspiele. M. 2.20. Ebenda. 1. 

* op. 52, 6 Fugen. M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel, 1897. 1 ms. 

* ,,Halleluja' e , 27 melodibsc Praludien. M. 1.50. Frankfurt a. d. 0., 
Bralfisch. 1. 

*Kontor, E., Ungarische Fcstpraludien. M. 4. . Budapest, Rozsavolgyi 
& Co. -1 ms. 

*Kopfiwa, K., 2 Fugcn in As u. f. Klass. Schule d. Orgelspiels Nr. 13 
(A. Guilmant) zus. m. ciner f-moll-Fuge v. J. Seeger. M. 2.50. 
Mainz, Scholt's Sohne. 1900. Dgl. s. Abschn. VII ,,0rgelkompo- 
sitionen", I. Bd. Nr. 141 (O. GauB). 1909. s. 

Kopriwa (1756 1785), Schtilcr von T. Seeger, war Ischcchiscber Organist, der nichfc 
inir lechnisch, sondcrn auch harmonisch (s. in der 1. Fuge deu Trugschlufi mi 4. Takt 
vor Bcendiftimg dcrsclbon) sehr inleressante Orgelkompositionon schrieb. Der 
Verehrung fiir seinen Lehrer gab der leidcr friUi verstorbene Kims Her beispielsweise 
in der zweilen, von Guilmant veroffenllichten f-moll-Fuge dadurch Ausdruck, dalB 
er das umgckchrtc Thcznn. einer f-moll-Fuge von Seeger in derselben verarbeltet 
imd sein Werk zum SchluB mil origincllcn Themcn Seegerschcr Art gewaltig aus- 
klingen UU3t. 

*Kotsis, J,, Praludiuni u. Fuge in D. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1889. -ms. 

Kine anerkennenswerte Arbeit. 

*Kov^cs, D., 20 Praludien. M. 1.80. Budapest, Rozsnyai. 1910, 1. 

*K6veskuti, J., 62 gcistl. Vor- u. Nachspiele in alien Tonarten. M. 2. . 

Budapest, Nador. 1916. 1. 
* 120 Praludien. M. 3. . Budapest, Rozsnyai. 1909. 1. 

*Krebs, J. L., I'uge in c u. Praludiuni u. Fuge in f. S. Abschn. VII 

,,0rgelkonipositioneii", I. Bd. Nr. 121 u. 122 (O. GauB). 1909. S. 

auch Abschn. VIII unter Krcbs 1. Abl., 4. u. 2. Heft der Gesamtaus- 

gabe. ins. 
*-- Fuge in G. Klassische Schule ties Orgelspiels Nr. 15 (A. Guilmant). 

M. 2.50. Mainz, Scholt's Sohne. 1910. -- s. 

I-Cino gediegcne, wirkun^svolle Fuge, deren Wcrt nllerdin^s \venigor auf kiins>llenscher 
als auf ki'insllicber Grundla^e beruht. Leider hat (iuilmnnl das PrjUiidium forl- 
^classcn, das sehon der eigcntuniliehen Podultoclinik wegcn cine Wiederbelcbung 
verdient halte. S. aueh Abschn. VII J unler Krcbs, L Abl. 7. I left der Gcsamtausgabe. 

* Praludien u. Fugen I. Abl. Hcflo 1, 2, 3, 5, 7, 9 u, 11. Fugen 
I. Abl. Ilefte 1, 2, 3, 4, 5, 6. -- Fanlaslon u. Fugen I. AbL Hefte 
\- 8. - Fughetten III. Abl. Ilefte 1, 4. Praludien III. AM. 
Hefle 2 -5. -- Nachspiele III. Abl. Heft 1. S. Abschn. VIII, 
Gesaintausgnbe der Werke v. Krebs. - ins u. s. 

* PriUudium u. Fnge in C (G. Amfl). M. 1.20. Lzg,, KalmL. 1906. s. 

Min teils auf brillanfcs Spiel, teils auf festliehen Ausdrtick ^esttUxles Werk des be- 
nUnuton Hachschftlers Krebs {1713- 1780). S. aueh Abschn. VIII 1. Abt. 1. Heft 
der Gesamtausgabe. 

*Kretschmai% Edm., op. 43, 12 fugierlc Priiludien. M. 3. . Lzg., 
Breitkopf & HUrtel. 1892. 1 ins. 
Hecbt konsorvtiv gcraton. 

*Kretzschmar, H. op. 4, 3 Postludien f. Trauungcn. M. 1, . Lzg., 

R. Forberg. ms -s. 
*-op. 10, ,Zum Ausgang! 44 Leicht ausfiihrbare Nachspiele. M. 1, f 

Ebenda, 1875. ins. 



60 J H Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor~, Zwischen- undNachspieleusw. 

*Kruijs, M. H. van't, op. 23, 60 Vorspiele. 2 Hefte je M. 2.. Rotterdam, 
Lichtenauer. 1890. 1. 

*Krygell, J. A., op. 51, Vor- u. Nachspiele. M. 1.80. Kopenhagen, 
Hansen. 1904. 1. 

*Kub&t, N., op. la/b, 150 kurze Vor- u. Zwischenspiele, 2 Heftc je 

M. 1,50. Prag, F. A. Urbanek. 1899. 1. 
* op. Ic, 100 Zwischenspiele. M. 1.50. Ebenda. 1912. 1. 

*Kiigele,R., op. 264, 27 Praludien. M. 2.. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 1. 
*op. 270, 12 Praludien. M. 2.-. Ebenda. 1. 

Kleine gefallige Stiicke ohne besonderen Gedankenreichtum. 

*Kiihn, K., op. 26, 26 Vor- u. Nachspiele. M. 1.50. Ebenda. 1 n. 1 ms. 

*Kiister, H., Leicht ausfiihrbare Vor- u. Nachspiele. M. 1.50. Lzg., 
Leuckart. 1868. 1. 

*Kuula, T., op. 16 Nr. 1, Praludium in e. M. 2.50. Kopenhagen, Hansen. 
1921. 1 ms. 

Das Praludium hat Stimmung und besitzt trotz Ausschaltens moderncr Harmonik 
cine gewisse nordisch abgestimmte Eigenart. 

*Labor, J., 17 Praludien lib. Intonationen d. wichtigsten Choral-Offer- 
torien d. Edit. Vaticana (1908). S. Abschn. VII unter Labor. 

*Lachner, V., op. 68, Dreistimm. Fuge in a. M. 1. . Lzg., Leuckarl. 
1889. 1 ms. 
Bin tiichtig gearbeitetes Werk von gutcr Wirkung. 

*Lacroix, Eug., Fantasie-Fuge in D. Schw. fr. 3.35. Paris, Eschig. 

1900. ms. 

*- Fuge in g. Schw. fr. 2.50. Ebenda. 1898. -ms s. 
* Fuge in g. Schw. fr. 2.50. Ebenda. 1890. ms. 

*Lang, H., op. 25, Introduktion u. Doppelfuge in H. M. 2.50. Stuttgart, 

Zumsteeg. 1901. ms. 

Solche "Werke gibt es zu Hunderten. Ganz anslandig gcarbeilct, rechl klinftend fur 
die Orgel geschrieben ; wenn man jedoch einen Takt spielt, wciC man schoix don 
Inhalt des n&chstou. 1st es nicht schade um das Papier und den Druck? 

*Lange, S. de jun., op. 10, Praludium u. Fuge in f. M. 1.25. Berlin, 

Ries & Erler. ms. 
* op. 11, Praludium u. Fuge in G (A. W. Gottschalg), zus. m. J. G. 

Herzog,Elegieinf.M.2.-~- . Lzg., Schuberth &C0.1873. su. -- 1 ms. 

Langes Fuge ist elne frisehe, kernige und effekt voile Arbeit. 

* op. 92 Nr. 1, Praludium u. Fugein a. M. 2.50. Lzg., Junne. 1909. - ms. 
La TombeUe, F. de, 6 Versetten. Schw. fr. 2.50, Paris, Durand & fils. 
Launki, K. E., 2 Inlerludicn. M. 1.50. Helsingfors, Fazor. 192-1. -- 1. 

*Lechthaler, J., op. 17, Praludien f. d. Wcihnachtszeit. M. 4.-- . Augs- 
burg, Bohm & Sohn. 1926. ms. 

Lemare, E. H., op. 98, Tokkata u. Fuge in d. M. 1.50. Mainz, Schott's 

Sohne. 1920. ms s. 
op. 99, Fantasie u. Fuge in e. M. 2.25. Ebenda. 1920. s. 

Lemmens, J., Ungedmckte Werkc, Bd. I: 20 diatonische Prilludicn. 
S. Abschn. VII. 

Lendvai, E., op. 4, 3 Orgelstiicke (Praludium, Intermezzo, Passacaglia) 
in d, g, f. M. 3.. Lzg., Benjamin. 1911. ms. 

Bin Frtihwerk Lendvais, das Im 2. und 3. vStllck achtbare, oft interessante, ttbr 
dem Burcbschnitt stehende Musik entMlt. Besonders die Passacaglia kann bei voll- 
komraener Wiedergabe von gutcr Wirkung sein. 



a) Originalwerke. gj 



*Lewandowski, L., op. 37, 5 Festpraludien. M. 2.50. Berlin, Bote& Bock 

1889. ms. 

Lichtwark, K., op. 2, Konzertfugc in g. M. 2.-. Lzg., Kahnt. 1896, 

ms. 

op. 5, Tokkata u. Fuge in e. M. 2.50. Ebenda. 1903. s. 

Virtuoses Konzerlsluck. 

* Praludium u. Fugato in G. M. 1.50. Ebenda. 1894. 1 ms. 

*Lieb, F. X., op. 1, 4 Fugen (Manualiter). M. 1.80. Offenbach, Andre\ 
1 ms. 

Liebeskind, J., op. 6, 2 Fugen in fis u. H. M. 1.80. Lzg., Gebr. Rei- 
necke. 1893. 1 -ms. 

*Liebig, L., 6 Festvorspiele. 2 Hefte je M. 1. . Berlin, Rob. Ruble. 1. 

*Lindberg, G, L,, 52 melodische Praludien. M. 1.40. Stockholm, Lund- 

quist. 1886. 1. 
* 86 melodische Praludien. M. 1.80. Ebenda. 1888. 1. 

*Lindemann, L. M., 3 Fugen iib. B-A-C-H. M. 1.75. Oslo, Norsk Musik- 
forlag. 1912. ms. 

*Link, Fr., op. 14, 3 Fugen in F, G, Es. M. 1.20. Offenbach, Andre. L 
* op. 16, 12 Praludien. M. 1.20. Ebenda. 

*Liszt, Fr., Fuge in c a. d. Fantasie u, Fuge iib. d. Choral ,,Ad nos ad salu- 
larem undam" a. d. Oper ,,Der Prophet*' v. G. Meyerbeer (H. A. 
Fricker). M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1907. Dgl. s. Gesamt- 
ausgabe der Lisztschcn Orgelwerke Abschn. VIII. 

Praludium u. Fuge in B iib. B-A-C-H. M. 2.50. Lzg., Schuberth 
& Co. 1873. Dgl. s. Gesamtausgabc der Lisztschen Orgelwerke Ah- 
schnitt VIII. 

Eins cler wirkungsvollsten uml anch schouslcn VirluosonsLuckc der Orgellitoratur 
dcs 19. Jahrhuudcrts vor Roger. Sclir zu empfehlcn. 

*Litzau, J. B., op. 8, Priiludium u. Fuge in e lib. cincn Bui3gcsang der 

Hussitcn. M. 1.--. Lzg., Brcilkopf & Hartcl. 1895. ms. 
* op. 12, Einleilung, Variationen u. Choral m. Fuge in e lib. ein Slerbe- 

lied a. d. 16. Jahrh. S. Abschn. IV a. 

* op. 13, 32 leichte Praludien. M. l.~ . Lzg., Breilkopf &, H. 1895. 1. 
* op. 14, Einleitung u. Doppelfugc in d im freien Stil z. Konzertvortrag. 

M. l.~. Ebenda. 1895. s. 
* op. 15, Einleilung, Fuge u. Variationen in d ub. d. Choral ,,Christ isl 

erstanden". M. 2. --. Kbcnda. 1895. s. 

KmpfehlenswcTt . 
* op. 17, 16 kurze Prahulien. M. 1. . Ebenda. 1895. L 

Ljapunow, S., op. 54, Pasloral-Praludium in As. M. 2,. Lzg., Zimmer- 
mann. 1914. ms. 

I*:in in LjupunowKchcr Manler sch<n ^cfttaUeler Hauptsatz, dem sich eine geffilligc 
Knntilcno ais Nuchsat/. anschlioBl. Ciut gesetzt. 

*Lohet S., Fuge in g. S. Abschn. VII ,,0rgeikomposilioncn u , I. Bd. 
Nr. 42 ((). (lauU). 1909. --i. 

I,oh<*t (K<*st. lf>ll) war oincr dor btHleuteailslcn Organisteu uud Komponisten des 
10. JuhrhiuuiiTtB In DeutKChland. 23 Orgel- bzw. Klaviersatze entMlt das Wollzsche 
Tabuluturbuch (1617), ch^nso wic die Mrtncliner Bibliothek in cinzolnen Ilandftchriften. 

*Lorenac, C. A., op. 55, 8 Nachspiele. M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 
1900. ms. 

*Loewe, K, 44 Praludien aus ,,Musikalisclier Oollcsdienst*' (G. Zanger), 
M. 2.- . Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 1. 

01e Priludien d<*s groBen BalLadezikomponisten ragcn nicht tiber das MittelmaB 
des auf diesem GeJblete Geleisteten hinaus. 



62 HI- Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

Lubrich, Fr. jun., op. 54, Fantasie u. Fuge in d. M. 1.50. Ebenda. 1917. 
ms. 

Eine ziemlich kraltlose Nachahmung Regers, die als solche besonders in der wenig 
fesselnden Fuge zum Ausdruck kommt. 

Ludwig, M., op. 5 Nr. 3, Fuge in a. S. Abschn. Va. 
*Luzzaschi, L., 2 Ricercari im 1. u. 2. u. Tokkata ini 4. Kirchenton. 
S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. 1. 

Luzzaschi (gest. 1607), seit 1576 Organist in Ferrara, war ein von seinen Zeit- 
genossen hochgeschatzter Orgelspieler und Kompomst gediegener Orgelwerke. 
Darauf deuten auch die vorliegenden 2 Ricercari und die Tokkata bin, die dem. 1622 
und 1625 ersehienenen Sammelwerke Dirutas ,,11 Transilvano" entstanimen. 

Lynes, F., op. 58 Nr. 3, Kanon in G. S. Abschn. Va. 
Maes, J., 4 Stiicke (Praludium, Introduktion u. Fuge, Allegretto u. 
Perpetuum mobile). M. 2.. Lzg., Breitkopf & H. 1891. -4 ms. 

Maitiand, S. Marguerite, Kanzonetta in E. M. 3.15. New York, J. 

Fischer & Bro. 1922. 1 ms. 

*Majone, Asc., Ricercar. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale in 
Italia" v. Torchi. L 

Majone war ein Organist, der 1609 in Neapel ein 2. Buch ,,Diversi Capriccii per 
sonare" herausgab. Diesem ist das vorliegende Ricercar entnommen. 

*Maleingreau, P. de, op. 25, Preludes a F Intro it (ohne Pedal). 3 Helte. 
Nr. 1 M. 1., Nr. 2 M. 1.50, Nr. 3 M. 2.. Paris, Senart. 1924. ms. 

Durchwegs origmell und sehr zu empfehlen; besonders katholischen Organisten, die 
in den Praludien eine Summe wertvollster Orgelmtibik fmden werden. Uber Malemgreau 
s. auch Abschn. la. 

*Malkmus, W., op. 4, SOkurze u. leichte Trios u. 30 dreistimmige Versetten 
in d. alten Tonarten. M. 3. . Fulda, Maier. 1 ms. 

*Malling, O., op. 66, Die Festtage des Kirchenjahres. 2 Hefte je M. 2.50. 
Kopenhagen, Hansen. ms. t)ber Mailing s. Abschn. Va. 

*Marchand, L., Fond d'Orgue (Praludium) u. Fuge. Beide im 1. Kir- 
chenton. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", L Bd. Nr. 34 u. 35 
(0. GauB). 1909. Dgl. Abschn. VIII Gesamtausgabe S. 31 u. 10. 
1903. 1 ms bzw. ms. 

In beiden Stucken hat GauB viele in den Originalen enthaltene Verzierungen fort- 
gelassen. 

*Marpurg, Fr. W., Fuge in d. S. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen ct , 
II. Bd. Nr. 12 (O. GauB). 1909. ms. 

Marpurg (1718 1795) war ein bekannter Schriftsteller und Theoretiker, der u. a. 
auch gute Orgelwerke hmterlieC. 

Marteau, H., op. 23, 3 Stiicke: Nr. 1 Praludium u. Passacaglia in e, 
Nr. 2 Praludium u. Fuge in c, Nr. 3 Introduktion u. Fuge in g. 
Je M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. -ms s. 

Marteau, der grofie Violinmeister, hat keinen Funken selbstschopfenschen Talentes 
in sich. Zuinindest radge er die Orgelliteratur mit seinen hier lieber nicht naher zu 
beschreibenden, aber jedenfalls sehr tief unter dem Durchschnitt stchenden Orgel- 
stiicken und Liedern mit Orgelbegleitung verschonen. 

*Martini, Joh., Kanzone ,,La Matinella 4 '. S. Abschn. VII unter ,,Alte 
Meister a. d. Fruhzeit d. Orgelspiels". 1. 

1st im I. Teil der Trienter Codices, Denkmaler der Tonkunst in Osterreich, Jahrg. VII, 
1900 als Nr. 1 der italienischeii Kompositionen enthalten. 

*Matthison-Hansen, G., op. 26, 12 Praludien f. d. Gottesdienst od. z. 
Hausandacht. M. 2. . Kopenhagen, Hansen. 1. 

Mayerhoff, Fr., op. 46, Intermezzo in f u, Fuge in F. M. 2.50. Lzg., 
Klernm. 1919. ms. 

Das Intermezzo, das homophone Technik zeigt, ist apart geformt; die zu deniselben 
gehorige Fuge ist hingegen da Mayerhoff im horizontalen Satze diese Eigenart 
verliert wertlos. 



a) Originalwerke. 



*Meier, J. EL, op. 26, Festnachspiel lib. d. 100. Psalm Jauchzet dem 
Herrn alle Welt" in C. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1880. ms. 

Meinecke, H., op. 1, 3 Festvorspiele in F, F, Es. M. 1.20. Bremen, 
Schweers & Haake. 1910. 1. 

*Meister, K. S., op. 20, 3 Praludien in f, Ges u. G. M. 1.20. Lzg., 
Hug & Co. 1 ms. 

*Mendelssohn-Bartholdy, F., op. 37, 3 Praludien u. Fugen in c, G, d. 

JeM. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1875. S. Abschn. VIII. ms. 

Als Schulwerke und fur den Goltesdien&t zu empfehlen. 
* op. 37 Nr. 2, Praludium in G (ohne Fuge). S. Abschn. VII ,,Histori- 

sches Orgelkonzert" Nr. 11 (A. Guilmant). Dgl. Abschn. VIII 

unter Mendelssohn. ms. 

*Merikanto, O., op. 88, 3 Praludien in Es, D, F. Je M. 2.50. Helsing- 
fors, Westerlund. 1910. ms. 

*Merk, G., op. 4, Vorspiele. M. 2.. Lzg., Leuckart. 1884. -1. 
* op. 6, 50 leicht ausflihrbare Vorspiele. M. 2. . Ebenda. 1887. 1. 
Ebenso wie op. 4 klangvoll und flussig gearbeitete Stucke. 

* op. 23, 18 Vorspiele. M. 1.50. Langensalza, Beyer & Sohne. 1893. 1. 

*Merkel,G.,op.47,36kurzeu. leichte Praludien. M. .80. Mainz, Schott's 

Sohne. Uber Merkel s. Abschn. la. 1. 
* op. 102, 12 Stucke (6 lyrische Stucke u. 6 Fugen). M. .80. 

Ebenda. ms. 
op. 105, Einleitung u.Doppelfugeina. S. Abschn. VII Merkel: Ausgew. 

Orgelwerke II. Bd. M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1914. ms. 

Sehr gediegenes, reifes Konzertwerk. 

*- op. 109, Fantasie u. Fuge in c. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1877. ms s. 
* op. 124, 12 Fugen z. Studium u. kirchlichen Gebrauch. S. 

Abschn. VII Merkel: Ausgew. Orgelwerke II. Bd. M. 2. . Lzg., 

Breitkopf & Hartel. 1914. ms. 

*Merkel- Album, 30 Vor- u. Nachspiele in leichter Ausfiihrbarkeit 
(P. ClauBnitzer). M. 2.-. Lzg., Peters. 1918. 1. 

Messer, Fr., op. 16, 3 Fugen in e, Es, B. M. 1.80. Offenbach, Andre\ 

Entfaltung von Virtuosi tat scheint der einzige Zweck dieser Komposition zu sein. 

*Meuerer, J. G., op. 79, 49 kl. Praludien. 2 Hefte je M. 1.75. Leobschiitz, 
Kothe's Erben. 1923. 1. 

*Meyer-Hermann, E., op. 8, ,,Susani", Weihnachtspraludium in e. 
M. 1.20. Hameln, Oppenheimer. 1924. ms. 

Middelschulte, W., Chromatische Fantasie u. Fuge in c. M. 3.50. Lzg., 
Kahnt, 1922. ss. 

Ein schwacheres Werk des groBen Kontrapunktikers, in welchem die Fantasie voll- 
kommen abfallt und die Fuge lediglich durch die ,,Arbeit** interessiert. 

*Mignon, Aug., Postludium in Des. M. 1. . Lzg., Hofmeister. 1905. 

1 ms. 
* 3 Praludien in D, F u. d. M. 2.. Ebenda. 1901. 1 -ms. 

*Mobach, E., Praludium u. Fuge in d. M. 1.50. Amsterdam, Seyffardt, 
1908. ms. 

*Moczynski, S., op. 76, 4 Postludien. M. 2. . Leobschiitz, Kothe's 
Erben. 1904, Neuausg. 1922. 1. 

*Moreno y Polo, J., Fuge in F. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", 
II. Bd. Nr. 5 (0. Gaufi). 1909. ms. 
Morenos beachtenswerte Orgelwerke sind aus den Jahren 1754 1776 datiert. 



64 II LKanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-,Zwischen-undNachspieleusw. 

Moeschinger, Alb., op. 17, Introduktion u. Doppelfuge. M. 2.50. Mainz, 
Schott's Sohne. 1930. s. 

Gar zu erfindungslos, um auf die Dauer fesseln zu konnen. Moeschingcrs linear- 
atonale Techiiik 1st dabei eine groBe ; es steckt jedoch in dem Werke zu viel Verstand 
und 2u wenig echtc Kunst, \vas insbesondere von der Fuge gilt. Die Wiederaufnahme 
der Technik des Hoketierens erscheint ziemlich unangebracht ; neue Einfalle waren 
besser am Platze gewcsen. 

*Muffat, Georg, Fuge in G. S. Abschn. VII unter Musica sacra. ms. 

*Muffat, Gottl., 2 Fughetten in A u. B. S. Abschn. VII ,,Orgel- 
kompositionen" I. Bd. Nr. 5758 (0. Gaufi). 1909. 1. 

*__ 12 Tokkaten (Einleitungen) m. je 6 Fugen (Versetten). S. Abschn. 
VIII unter Gottl. Muffat. ms. 

*_ 72 ,,Versetl". S. Abschn. VIII unter Gottl. Muffat. 

*Miihling, H. J., op. 5, 2. Heft, Praludien. M. 1.25. Magdeburg, Hein- 

richshofen. L 
*_op, 5^ 3. Heft, Postludien u. Fantasien. M. 1.50. Ebenda. ms. 

*Miiller, Chr. O., op. 9, Kurze Praludien. M. 2.. Langensalza, Beyer 
& Sohne. 1895. 1. 

*Mfiller, J. A., Vorspiele, Fugen u. Chorale. M. 4. . Lzg., Hofmeister. 
1828. 1 ms. 

*Miiller, P., op. 6, 12 Praludien. M. 1.50. Offenbach, Andre\ 1. 

Muller, S. W., op. 15, Tokkata, Passacaglia u. Fuge. M. 5. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1926. s. 

Ein sehr beachtenswertes Stuck, noch nicht ganz ausgegoren, nichtsdestoweniger 
aber kostlich in seiner Art, eine Erholung nach der vielen ,,ledernen" Musik, die 
man niir mit Widerwillen durchgeht. In der Akkord- und linearen Technik hat Muller 
einen groCen Schritt nach vorwarts gemacht, so daB ihm nur noch die reife Sammlung 
fehlt, um sein erstes grofies Kunstwerk zu schaften. Empfehlenswert. 

op. 26 Nr. 1, Praludium u. Fuge in a und Praludium u. Fuge in G, 
je M. 2.50. Ebenda. 1929. ms. 

Je hohere Werkezahlen Muller schreibt, desto unproblematischer wird sein stili- 
stischer Ausdruck, desto deutlicher das tonale Fundament. Sollte er langsam in die 
FuCstapfen seines Lehrers S. Karg-Elert gleiten wollen? 

*Murschhauser, F. X. A., Fughette u. Fuge in d. S. Abschn. VII 
,,Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 69, 70 (O. GauB). 1909. 1 ms. 

* Praludium im 3., Tokkata im 2. u. Fuge im 2. Kirchenton. Klas- 
sische Schule d. Orgelspiels Nr. 16 (A. Guilmant). M. 2. . Mainz, 
Schott's Sohne. 1900. ms. 

Murschhauser (1663 1738), Schuler von J. K. Kerll, Hofkapellmeister an der 
Munchner Frauenkirche, war einer der individuellsten siiddeutschen Vorganger 
J. S. Bachs. Alle drei von Guilmant veroffentlichten Orgelwerke zeugen von einer 
hohen schopferischen Begabung, die sich besonders in dem tiefernsten Praludium 
und in der kunstreichen Fuge ^uBert. Es ware zu wunschen, daB mit dieser prak- 
tischen AusgaJbe die Werke dieses Meisters der Orgelliteratur wieder zuganglich 
gemacht werden. 

*Nachbar, J. A., op. 2, 14 melodische Vorspiele. M. 1.20. Langensalza, 
Beyer & Sohne. 1 ms. 

Neruda, Fr., op. 74, Introduktion, Andante u. F'uge in fis. M. 2. . 
Lzg., Benjamin. ms s. 

Ein Nerudas Zeit (1843 1915) entsprechendes, melodisch und harmonisch inter- 
essant geratenes Stuck, das zum Konzertvortrag geeignet ist. 

*Nicholl, H. W., op. 30, 12 symphonische Praludien u. Fugen. 2 Bde. 
zus. M. 29.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1900. ms. 

*Nikel, E., op. 56, 100 Vorspiele m. Beriicksichtigung d. 23 Einheits- 
lieder deutscher Diozesen-Gesangbucher. M. 4.. Breslau, Goerlich. 
1918. 1. 
Kurze, aber gut gesetzte, ihrem praktischen Zweck dienende Vorspiele. 



a) Originalwerke. 



*Noble, T. T., Feierliches Praludium in d. M. 1.50. Boston. A. P 
Schmidt. 1923. 1ms. 

*Nowowiejski, Fr., op. 2 Nr. 2, Elevation u. Fuge in e. M. .95. \Var- 
schau, Gebethner & Wolff. 1911. 1ms. 

*Oberhoffer, H., op. 30,, Festpraludium nebst 4 Interludien u. 1 Post- 
ludium. M. 1.80. Offenbach, Andre. ins. 

*Ochs, Tr., op. 1, 20 kleinere Praludien. M. 1.60. Berlin, Fiirstner. 1881. 
1. 

Armselig. 

* op. 3, Fantasie u. Fuge in d. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1883. ms. 

Schulerarbeit. 

Ogurkowski, B,, Praludien. M. 2. . Leobschiitz, Kothe's Erben. 1905. 
1. 

Kin fantasieloses und vollkommen wertloses Werk, offenbar darum geschrieben, 
damit der Komponist sich mil etwas ,,Gedrucktem", wenn es auch noch so schlecht 
1st, ausweisen kann. 

*Olsson, O., op. 39, Praludium u. Fuge in cis. M. 3. . Kopenhagen, 

Hansen. 1911. ms. 
5 Kanons. M. 2.50. Lzg., Junne. 1910. 1 ms. 

*Oppitz, J,, 5 Tonstticke (Praludien u. Postludien). M. 1.. Lzg., 
Leuckart. 1. 

*Pachelbel, J., Fuge in e (K. Erbe). M. 1.20. Lzg., Steingraber. 1921. 
ms. 

Es Iiandelt sich hier um jene Fuge, deren Spitta in seiner groBen Bachbiographie 
lobend gedenkt. Bezuglich ihrer Bearbeitung sei erwahnt, daB Erbe, ,,um uber das 
Fehlen der Zwischensatze hinwegzuhellen und der harmonischen Leere des eigentlich 
nur dreistimmigen Tonsatzes zu begegnen, einzelne rmt deni Ganzen in organischem 
Zusammenhang stehende Toni'olgen als reale Stimmen emgefugt" hat. Die Original- 
handschrift der Fuge stammt aus dem Jahre 1680. S. auch Abschn. VIII unter 
Pachelbel. 

* 4 Fugen in F, a, d, d u. Doppelfuge in cis. S. Abschn. VII ,,Orgel- 
kompositionen", I. Bd. Nr. 6165 (O. Gaufi). 1908. ms. 

* 65 Fughetten, 5 Fugen u. 2 Ricercari. S. Abschn. VII unter Musica 
sacra. Uber Pachelbel s. auch Abschn. II a. 

*Palaschko, J., op. 29, Postludium in c. M. 2. . Lzg., Kahnt. 1907. ms. 

Kontrapunktisch klar und gcwandt gearbeitet. 

*Palestrina, G. P., Ricercare in dorisch. Historisches Orgelkonzert 

(A. Guilrnant). Dgl. (A. W. Gottschalg). S. nachher. Dgl. 

Abschn. VII unter ,,Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 6 (0. GauB). 

1908. ms. 
* Ricercata in dorjsch (A. W. Gottschalg) zus. m. Kompositionen v. 

G. Frescobaldi u. J. J. Froberger. M. 2.75. Lzg., Schuberth & Co. 

1873. ms. 

*Papperitz, R., Vorspiel in G. M. .80. Berlin, Ries & Erler. ms. 

Pasterwitz, G., Fuge in fis. S. Abschn. VII ^Orgelkompositionen", 
II. Bd. Nr. 14 (0. GauB). 1909. -ms. 

1st dem Opus 3 ,,8 Fugen fur Orgel oder Klavier" von Paslerwitz (1730 1803) 
entnommen. 

*Pauli, H., op. 4, 25 Versetten. M. 1.60. Diisseldorf, Schwann. 1. 
Die Versetten werden nicht nur zu praktischen, sondern auch zu Studienzwecken 
gute Dien&te leisten. 

*Paulus, O., 4 Weihnachtspraludien lib. Weihnachtslieder. M. 1.75. 
Oslo, Norsk Musikforlag. 1913. 1 ms. 

Weigl, Ilandbuch der Orgelliteratur. 5 



66 III. Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

*Pellegrini, V., 2 Kanzonen: Nr. 1 La serpentina in G. Nr. 2 La 
Capricciosa. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale in Italia" 
v. TorcM. 1 ms. 

Beide, fur die damalige Zeit auBerordentlich fortschrittlichen Kanzonen sind den 
,,Canzoni d'intavolatura d'organo alia francese, libro I, Venedig 1599" entnommen. 
Von diesem Orgelkomponisten wissen wir nichts anderes, als daB er 1611 1631 
als Kapellmeister der Kathedrale in Mailand tatig war. 

Pembaur, J. sen., Praludium u. Doppelfuge in f. M. 1. . Bremen, 
Schweers & Haake. 1911. 1 -ms. 

Gediegene Arbeit. 

Peters, R., op. 15, Fantasie-Praludium in d. M. 1.80. Lzg., Benjamin. 
1926. ms. 

Eine Arbeit, die weder wertvolle Einfalle (sei es melodischer oder harmonischer 
Natur) noeh Konnen aufweist. Dabei ist Peters noch streng konservativ und scheint 
ganz zu. ubersehen, daB er nicht vor 60 Jahren, sondern in der Gegenwart lebt. 
Wieviel fortschrittlich gesinnte Komponisten warten auf die Drucklegung ihrer 
Werke! Wcnn man dann sieht, wieviel Papier und Druckerschwarze an so ein farb- 
loses, ganz gewohnliches, weder fur den Konzertsaal noch fur das Studium brauch- 
bare Durchschnitfswerk gewendet wird, mochte man tatsachlich staunen, daB eine 
Verolfentlicbung von solchen Schopfungen noch heutzutage moglich ist. 

*Petri, W., Praludium u. Fuge in d. M. 2.50. Amsterdam, Alsbach & Co. 
1928. -ms. 

*Philip, A., Adagio u. Fuge in E. M. 2.. Lzg., Breitkopf & H. 
1904. ms. 

Ziemlich trocken, das Fugenthema und dessen Verarbeitung recht akademisch. 

* Praludium u. Fuge in c. Schw. fr. 3.35. Paris, Eschig. 1903. ms. 

*Piechler, A., Praludium in G nach einem Motiv v. M. Rossi, zus. m. 
Ricercare v. Fl. Arresti. M.2. .Augsburg, Bohm & Sohn. 1927. ms. 

Piern6, G., op. 29 Nr. 1, Praludium. S. Abschn, Va unter Pierne. 

*Pilland, J., op. 61, Sammlung v. Praludien, Versetten u. Postludien. 
M. 3.. Regensburg, Gleichauf. 1908. 1. 

Recht schulmeisterlich gearbeitet. 

*Pitsch, K. F., Fantasieu. Fuge in F. M. 1.60. Prag, Hoffmann's Wwe. 
* 20 kurze Praludien. M. 2.. Ebenda. ~~1 ms. 

1 ms. 

* 24 kurze Praludien. M. 1.80. Ebenda. 1. 
* 32 kurze Praludien. M. 2.. Ebenda. 1. 

*Piutti, K., op. 2, 8 Praludien. M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1873. ms. 

Zum praktischen Gebrauch empfehlenswert. 

* op. 16, ,,Pfingstfeier", Praludium u. Fuge in D. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 
1870. ms s. 

Schon gearbeitet; inhaltlich kann man jedoch bei Piutti ein hoheres Niveau voraus- 
setzen. 

Fuge. Enthalten im ,,The organist Quarterly Journal" Heft 15. 
M. 2.50. London, Novello & Co. ms. 

*Plag, J., op. 13, Stiicke (meist fugiert). M. 1.80. Diisseldorf, Schwann. 

ms. 

* O p. 50, Vor- u. Nachspiele. M. 2.. Ebenda. -1 -ms. 
Polsterer, R., Praludium in es. M. 1.50. Lzg., M. Brockhaus. 1921. ms. 
*Pomper, A., Adagio (Fuge) in d. M. .60. Amsterdam, Seyffardt. 1. 

*Porpora, N., Fuge in Es. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale in 
Italia" v. Torchi. ins. 

Wie der beruhmte Geigenmeistcr Porpora (1686 1766) zu einer so vollendet zu 
bezeichnenden Orgelfuge koinmt, ist ratselhaft. Das Einzige, was mit Sicherheit 
festgestellt werden kann, ist, daB in einem alten undatierten Kodex, in dem Werke 
verschiedener Komponisten enthalten smd, Porporas Namen liber diesem kleinen 
Meisterwerk stebt. 

*Preyer, G., op. 72, 6 Fugen. M. 2.. Lzg., Cranz. 1890. 1 ms. 



a) Originalwerke. 



Prohaska, K., op. 23, Praludium u. Fuge in B. M. 6.-. Lzg.. Breit- 
kopf & Hartel. 1925. s. 

Erfindungslos, trocken und viel zu lang (43 Seiten!). Schwach ist besonders das 
Praludium. 

*Proksch, A., Praludium u. Fuge in D. M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1885. ms. 

Das Fugenthema ist von W. H. Veit. 

*Purcell, H., 2 Stiicke: Prelude u. Voluntary on the 100. Psalm Tune 
(J. E. West). M. 2.. London, Novello & Co. ms. 

Sehr spielenswert. Purcell (1658 1695) war der eigentliche Begrimder der eng- 
lischen National oper. Daneben trat er auch mit wertvollen Kirchen- und Instru- 
mentalkompositionen hervor. 

*Raasted, N. O., op. 20, Praludium u. Fuge in C. M. 1.80. Lzg., Leuckart. 

1922. --ms. 
* op. 29, Praludium u. Fuge in a. M. 1.80. Ebenda. 1922. ms. 

Zwei kontrapunktisch wenig ausgereifte, ziemlich alltagliche Werke. Raasted ist 
etwa in die Reihe von ClauBnitzer zu stellen. S. auch Abschn. la unter Raasted. 

Ramin, G., op. 5, Praludium, Largo u. Fuge in d (D). M. 2.50. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1927. ms s. 

In der Erfindung schwach. Will Ramin dem klaglichcn Beispiel anderer konzer- 
tierender Kunstler folgen und urn jeden Preis komponieren, auch wenn ihn davor 
seine zweifellos stark musikantische Natur ernstlich warnt?! 

Raphael, Georg, op. 11, 3 Praludien u. Fugen in h, a u. A. M. 2.40. 
Lzg., Leuckart. 1904. ms. 

*Raphael, Giinter, op. 22 Nr. 3, Praludium u. Fuge in G. M. 3.. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1930. Uber Gunter Raphael s. Abschn. Ha. ms s. 

*Rauchenecker, G., 26 kl. Praludien. 2 Hefte je M. 2.. 1. Heft z. Zt. 
vergriffen. Langensalza, Beyer & Sohne. 1903. ms. 

*Read, F. J., Postludium u. Fuge. Enthalten in ,,The Organist's Quarter- 
ly Journal Nr. 60" M. 2.35. London, Novello & Go. ms. 
Die Fuge ist wohlklingend und flieBend geschrieben. 

*Redman, H. N., op. 7, Pastorale, Praludium u. Fuge in B (g). Boston, 
A. P. Schmidt. 1899. ms. 

*Reger, M., op. 7, 3 Stiicke: Nr. 1 Praludium u. Fuge in G, Nr. 2 Fantasie 
iib. d. ,,Te Deum laudamus" in phrygischer Tonart, Nr. 3 Fuge in 
d. M. 2. . Daraus einzeln Nr. 1 M. 1. . Mainz, Schott's Sohne. 
1911. Nr. 1 s, Nr. 2 u. 3 ms. 

Aus diesem Erstlingswerk Regers fur Orgel (komp. ca. 1893 in "Wiesbaden) spricht 
noch keine eigene Physiognomic. Die kontrapunktische Arbeit ist glatt und geschickt 
gemacht, weicht aber nicht wesentlich von ahnhchen guten Werken ab, die auf 
Bachscher Technik fuBend, vor Reger geschrieben wurden. Hervorhebenswert ist 
Nr. 1, das auch in einer Einzelausgabe zuganglich ist. 

op. 29, Fantasie u. Fuge in c. M. 2. . Lzg., R. Forberg. 1899. s. 

Einer thematisch, rhythmisch und dynamisch in Regerscher Art gegliederten Ein- 
leitung folgt eine fur diesen Meister fast einfach zu bezeichnende Doppelfuge, die 
thematisch wohl selbstSndig gehalten ist, in der Faktur und Anlage jedoch den 
Bachschen EinfluB noch nicht ganz abgestreift hat. Dieses Werk ist eine hoch be- 
deutsame Leistung Regers, wenngleich es durch seme spatercn Schopfungen be- 
deutend uberholt wurde. 

op. 46, Fantasie u. Fuge in b (B) iib. B-A-C-H. M. 3.. Wien, Univ. 
Ed. 1900. ss. 

Ein Werk, das von Reger zur Verherrlichung Bachs, seines von ihm uber alles 
geschatzten kiinstlerischen Vorbildes geschrieben wurdc und das zugleich als jenc 
seiner Schopfungen hingestellt werden kann, in der er sich erstmalig vollkommen 
vom EinfluC Bachs losgerungen und ganz auf &ich sclbst gestellt seiner 
kiinstlerischen Eigenart Folge gegeben hat. Die Fantasie, die ungefahr die Halfte 
des ganzen Werkes fur sich m Anspruch nimmt, ist ganz der Vcrarbeitung des fiir 
die Regersche Art wie geschaffenen chromatischen Themas B A C H gewidmet. 
Wie unendlich vielf^ltig er sich dieses Themas (sei es hinsichtlich des Ausdrucks 
oder der harmomschen Gestaltung) bedicnt hat, kann an dieser Stelle begreiflicher- 
weise nicht beschrieben werden; das muJB jeder selbst horen, indem er personlich 
in die inhaltsgewaltige Schopfung des Meisters eindringt. Die der Fantasie nach- 
gestellte Doppelfuge steht derselben an Wirkung nicht nach. Besonders der BeschluB 
ist groCartig und iiberwaltigend; er ist gleichsam als Apotheose gedacht, in der der 
Meister alle technischen Mittel zusammenballt, um ihr in feierlichster Weise Aus- 
druck zu geben. 

5* 



68 HI* Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- undNachspieleusw. 

*(Re&er, M.,) op. 56, 5 leichte Praludien u. Fugen in E, d, G, C, h. 
2 Hefte je M. 3.. Wien, Univ. Ed. 1904. ms. 

Zumeist sind die Praludien kimstlerisch wertvoller als die Fugen, was etwa bei 
Nr. 2, 4 und 5 zutrifft. Nur bei Nr. 3 zeigt sich Reger in seiner vollen GroBe, sowohl 
im Praludium als auch in der demselben folgenden herrlichen Fuge, die als Muster 
feinster kontrapunktischer Arbeit gelten kann. Nr. 1 ist von diesen Stucken das 
schwachste. 

* op. 59, Nr. 1 Praludium in e, Nr. 4 Kanon in E, Nr. 6 Fuge in D, 
S. Abschn. Va. 

op. 63, Monologe: Nr. 1 Praludium in c, Nr. 2 Fuge in C, Nr. 3 
Kanzone in g, Nr. 9 u. 10 Tokkata u. Fuge in e, Nr. 11 Kanon in D. 
S. Abschn. Va. 

* op. 65, Nr. 6 Fuge in a, Nr. 7 Praludium in d, Nr. 8 Fuge in D, 
Nr. 9 Kanzone in Es, Nr. 12 Fuge in E. S. Abschn. Va. 

op. 69,10 Stiicke,2HeftejeM. 3. .Berlin, Bote&Bock. 1903. mss. 

Aus diesen zu Meisterwerken gediehenen Stucken sind aus dem 1. Heft das scheme 
Praludium und die darauffolgende leicht beschwingte, durchsichtige Fuge in e, 
das melodisch wundervoll aufgebaute Moment musical in D und der besonders in 
haraionischer Hinsicht eigenartige Basso ostinato in e, aus dem 2. Hefte die leicht 
spielbare, im Brahms 'schen Geist geschriebene Romanze m g und die machtig und 
packend angelegte Tokkata -in D hervorzuheben. Die zu der letzteren gehorige Fuge 
ist virtues gehalten und bei klarem, plastischem Vortrag von groBter Wirkung. 
Sehr zu empfehlen. 

*_ O p. 80, Nr. 1 Praludium in e, Nr. 2 Fughette in e, Nr. 3 Kanzonetta 

in g u. Nr. 12 Fuge in a. S. Abschn. Va. 
* op. 85, 4 Praludien u. Fugen in cis, G, F, e. M. 2.50. Lzg., Peters. 

1905. ms u. s. 

Bewundernswert ist besonders Nr. 1, in dessen Fuge es Reger vcrstand, das Lyrische 
mit dem Kontrapimklischen innig zu vereinigen. Sehr empfehlcnswert. 

op. 127, Introcluktion, Passacaglia u. Fuge in e. M. 4.- . Berlin, 
Bote & Bock. 1913. In die Univ. Ed. aufgenommen. ss. 

Ein in Riesendimensionen geschnebenes, fur die Einweihung der Breslauer Jahr- 
hunderthalle bestimrates Orgelwerk, das an die Ausdrucksfahigkeit des Instrumentes 
die allerhochsten Anforderungen stellt und demselben bisher ungeahnte Klangeffekte 
entlockt. Es ist eine von jenen Schopfungen, die er fur die Zukunft geschrieben hat, 
die jetzt noch unverstanden angestaunt und sich erst spater dem Spieler und Horer 
erschlieBen werden, bis ihre Zeit gekommen sein wird. 

op. 129, Nr. 1 Tokkata in d, Nr. 2 Fuge in d, Nr. 3 Kanon in G, 
Nr. 8 Praludium in h u. Nr. 9 Fuge in h. S. Abschn. Va. 

op. 135b, Fantasieu. Fugein d. M. 3.60. M. 2.50. Lzg., Peters. 1916. ss. 

Diese Fantasie und (Doppel-) Fuge ist als letztes groBes Orgelwerk die Krone des 
Orgelschaffens Regers. Abgesehen von dem macntigen Eindruck und der grofi- 
artigen Wirkung, stellt sie das Resultat des ganzen rneisterhaiten Konnens dieser 
emzigartigen kunstlcrischen Personlichkeit dar; dies gent nicht nur aus der Fantasie, 
sondern besonders aus der fast liberdimensionierten Doppelfuge hervor, die das 
Schonste und Kunstvollste darstellt, was Reger auf diesem Literaturgebiet ge- 
schaffen hat. Das Werk gehdrt nicht nur in die Bibliothck jedes Orgamsten bzw. 
Konzertspielers, sondern muB auch von jedem andercn Musiker gekannt sein, der 
sich der kxinstlerischen und zugleich historischen GroBe Regers bewufit werden will. 

* Praludien u. Fugen a. op. 59, 65, 80 u. 85 (K. Straube). M. 5.. 
Lzg., Peters. 1919. ms u. s. 

Dieser Band enthalt die im \ r erlag Peters erschienenen, in den oben angefuhrten 
Werken enthaltenen Praludien und Fugen, musterhaft durch Karl Straube heraus- 
gegeben. 

Praludium u. Fuge in d. M. 1.80. Lzg., Junne, 1 ms. 

Eines von jenen Praludien und Fugen, die wie mir Reger ofters sagtc auch 
ohne Inspiration um Mitternacht zustande kamen, wenn er zur Arbeit aufstand. 
Wenn dieses Werk auch nur dem oft enormen Arbeitswillen dieses Meisters sein 
Leben verdankt, so ist es doch in seinem Atisdrtick edit regerisch, sowohl was den 
Aufbau als auch die Thematik betrifft. 

Praludium u. Fuge in gis. M. 1.80. Ebenda. 1907. ms. 

Ein Werk von zartem lyrischen Charakter. Das schone Vorspiel ist der meisterhaft 
gearbeiteten Fuge ebenburtig. Empfehlenswert. 

Variationen u. Fuge lib. ,,Heil, unserem Konig, Heil" in C. M. 1.50. 
Wien, Univ. Ed. 1901. mss. 

Wahrscheinlich ein Gelegenheitswerk Regers, da es nicht das bei diesem Meister 
gewohnte nmsikalische Niveau erreicht. 



a) Originalwerke. 



*Reich, R., op. 29, 7 Vorspiele. M. .50. Langensalza, Beyer & Sohne. 

looO. 1. 

*Reichardt, W., op. 2, 6 groOere Postludien. M. 2.50. Berlin, Bote & 
Bock. 1875. 1. 

* op. 4, 16 Stucke (Praludien, Ghoralvorsplele \isw.). M. 2.50. Berlin, 
Birnbach. 1. 

*Reichart, R., op. 3, Praludium u. Fugato in G. M. .75. Berlin, Ries & 
Erler. 1. 

Reif, St. T., Festvorspiel in g. M. 2.55. Boston, A.P. Schmidt. 1919. ms. 

*Reinbrecht, A., 22 Vorspiele. M. 1.50. Berlin, Vieweg. 1. 
* 18 Yorspiele. M. 1.50. Ebenda. 1 ms. 

*Reinhard, Aug., op. 12, 24 Praludien. M. 2.20. Offenbach, Andre. 1. 
* op. 72, Zehn Nachspiele. M. 2.50. Lzg., Breitkopf & H. 1897. 1. 

*Rembt, J., E., 2 Fughetten in D u. Es. S. Abschn. VII ,,0rgel- 
kompositionen", II. Bd. Nr. 18 u. 19 (O. GauB). 1909. 1 ms u. ms. 
Rembt (1749 1810), bedeutender Orgelvirtuose seiner Zeit, gab 50 (fruher viel 
gespielte) Fughetten (4stimmig) und sechs Orgeltrios heraus. 

*Renner, J. jun., op. 41, 5 Praludien. M. 1.50. Turin, Sten. 1925. 

ms. 

Daraus Nr. 5 am besten. 
*op. 48, 30 kurze Praludien. M. 3.. Regensburg, Gleichauf. 

Dgl. M. 3.. Turin, Sten. 1. 

op. 56, Suite Nr. 1 in G. Daraus: Nr. 1 Praludium u. Nr. 3 Fughette. 
S. Abschn. la. 

op. 61, Suite Nr. 2 in c. Daraus: Nr. 1 Praludium. S. Abschn. la. 
* op. 67, 12 Praludien. M. 3.50. Regensburg, Gleichauf. 1908. 

1 ms. S. Opus 73. 

op. 73, 12 Stucke. Erweiterte Bearbeitung der 12 Praludien op. 
67. 3 Hefte je M. 3.. Ebenda. 1917. ms. 

Nr. 8 empfehlenswert. Nr. 10 und 12 wiirden Lob verdienen, wenn sie nicht den. 
bei diesem Komponisten so beliebten Doppelschlag (der durch Wagner und Bruckner 
derart verbraucht wurde, daB eine vornehme Melodik sich seiner vollkommen ent- 
halt) zum thematischen Bestandteil erhoben hatten. 

Reuchsel, A., Praludium. fr. 6. . Paris, Lemoine. 

*Reutter, G. der altere, 6 Capricen in F, e, g, a, d, a. S. Abschn. 

VIII. ms. 
* 2 Kanzonen in a, d; Fuge in d u. Ricercar in G. S. Abschn. VIII. 

1 ms u. ms. 

Reznicek, E. N. v., Praludium u. Fuge In c bzw. G. M. 3.60. Lzg., Ben- 
jamin. 1918. s. 

Praludium u. chromatische Fuge in cis. M. 3. . Ebenda. 1921. s. 

Beide Werke sind Spatlinge des 1861 zu Wien geborenen Komponisten, der jetzt 
als Lehrer an der staatl. Hochschule fur Musik in Berlin tatig ist und durch den 
Erfolg seiner Oper ,Donna Diana'* bekannt geworden ist. Fur denjenigen, der 
Reznicek lange aus den Augen verloren hat und jetzt seine beiden Orgelwerke zur 
Hand nimmt, ist es deprimierend, seinen Niedergang, die Zersetzung aller seiner 
Fahigkeiten, die in seiner Jugend zu Hoffntmgen berechtigten, sehen zu mtissen. 
Die Praludien der beiden Werke sind eigenthch Etttden, die auch Czerny zustande 
gebracht hatte. An diese schliefien sich Fugen an, die uber teils ganztonige, teils 
chromatische Themen aufgebaut sind. Sind die Praludien bereits vollkommen er- 
findungslos und ganz uninteressant, so potenzieren sich dieseBeobachtungenbeimDurch- 
gehen der auf rein geistiger Arbeit fuBenden, Gegenwartskunst vortauschenden 
Fugen noch gewaltig. Nur Technik und kein Klang, besonders in der chromatischen 
Fuge, deren Satz nichts mit den modernen Bestrebungen der heutigen Tage zu tun 
hat, aber irrefiihrt und dadurch unter Urteilslosen Verderben anstiftet. Dazu kommt 
noch, daB Stellen (wie in der 1. Fuge, 7. Takt vor SchluB) gar nicht aul der Orgel 
gespielt werden konnen, so daB beide Werke auch in dieser Hinsicht ihreBestimmung 
nicht erfullen. 



70 II LKanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-.Zwischen-undNachspieleusw. 

*Rheinberger, J M op. 123, 24 Fughetten strengen Stils. 4 Hefte je 
M. 2.50. Lzg., Kahnt. H. I, II 1883, H. Ill, IV 1886. ms. 
Gutc, glatte Arbeit. 

* op. 156, 12 Charakterstiicke. Daraus: Nr. 1 Praludium. S. Ab- 
schnitt Va. 

* Praludium. S. Abschn. Va imter ,,3 Stiicke". 

*Rheinbrecht, A., 60 Intonationen. M. 1.50. Bremen, Fischer. I. 
*Ridater, E. F., op. 19, Fantasie u. Fuge in a. M. 2.. Lzg., Breitkopf & 

Hartel. 1855. ms s. 
*_ O p. 21, 3 Praludien u. Fugen in c, As, fis. M. 2.. Ebda. 1855. ms. 

*Riegel, F., op. 1, 10 Praludien. M. 1.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 

1 ms. 

* op. 8, Praludien u. Fugen. M. 1.50. Ebenda. lms. 
* -op. 24, 6 Fugen fib. d. Thema A B B A C H. M. 1.20. 

Langensalza, Beyer & Sohne. 1890. ms. 
* op. 27, 8 fugierte Choralvorspiele u. 2 Fugen lib. Originalthemen. 

S. Abschn. IV a. 

*Rieks, A., op. 10, 2 Nachspiele. M. 1.50. Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 

Biemenscfaneider, G., op. 25, Konzertpraludium in A. M. 1.20. Lzg., 

Steingraber. 1899. ms. 

op. 26, Konzertpostludium in D. M. 1.50. Ebenda. 1899. ms. 
* op. 27, Festpraludium in A. M. 1.50. Breslau, Offhaus. ms. 
* op. 56, Praludium u. Fuge in B. M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1907. 
ms s. 

Ein rechtschaffen gearbeitetes, gut klingendes, auch zum Studium geeignetes Vor- 
tragsstiick. 

*Ri]iovsky, A., op. 26, Der praktische Organist. 100 Praludien in alien 
Dur- u. Molltonarten. M. 1.80. Prag, M. Urbdnek. 1905. 1. 

* op. 69, 50 Weihnachtspraludien. M. 1.80. Ebenda. 1919. 1. 

Im Verein mit op. 26 mehr oder minder gewissenhafte Schularbeiten im gebundenen StiJ. 

*Rinck, J. Ghr. H., op. 2, 12 kurze Praludien. M. .80. Mainz, 
Schott's Sohne. Uber Rinck s. Abschn. Va. ms. 

*-~op. 37, 40 Id. Praludien. M. 2.. Offenbach, Andre. I. 

*- op. 48, 12 fugierte Nachspiele. M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 
1843. -ms. 

* op. 49, 12 Praludien. M. .80. Mainz, Schott's Sohne. lms. 

FlieBend geschrieben; zu praktischen Zwecken empfehlenswert. S. Abschn. Va. 

* op. 107, 36 Nachspiele (W. Greef). M. 1.50. Essen, Baedecker. 1833. 

Z. Z. 4. Aufl. 1. 
* op. 129, Vor- und Nachspiele (G. Zanger). M. 3. . Braunschweig, 

Litolff. 1896. lms. 
* ~ Fughetta in h, Praludium u. Fuge in (es) Es, fugiertcs Nachspiel 

in d. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", II. Bd. Nr. 30, 32, 33 

(0. GauB). 1909. S. auch Abschn. Ila. -ms. 
* 32 Vor- und Nachspiele (L. Kastel). M. 3.50. Kopenhagen, Hansen. 

1918. 1 und lms. 

*Roberday, F., Fuge Nr. 5. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen" Nr. 29 

(0. GauB). 1909. Dgl. Abschn. VIII unter Roberday. ms. 
* Fuge in d (Nr. 5 d. Gesamtausg.). Klass. Schule d. Orgelspiels Nr. 18 

(A. Guilmant), zus. m. einer Fuge in d v. B. Czernohorsky. M. 2,50. 

Mainz, Schott's Sohne. S. auch Abschn. VIII unter Roberday. ms. 

Entnommen der Gtiilmantschen Gesamtausgabe ,,Fugen und Capjricen". 

* 12 Fugen u. 6 Capricen. S. Abschn. VIII. ms. 

*Roloff, P., op. 8, 40 Vorspiele. M. 2.. Berlin, Rob. Riihle. 1. 

*~ op. 9, 36 Praludien. M. 2., Lzg. Riihle & Wendling. 1902. L 



a) Originalwerke. 



*Rosenstengel, A., op. 116, Stlicke: Vor- u. Nachspiele, Fantasien u. 
kleinere Stiicke. M. 1.80. Diisseldorf, Schwann. 1. 

*Roth, H., Praludium, Chaconne u. Doppelfuge in d. M. 3. . Lzg 
Leuckart. 1909. ms. 
Gute, zum einmaligen Anhoren geeignete Durchschnittsmusik. 

Rudnick, W., op. 121 Nr. 1, Elegische Fantasie u. Fuge in G. 
S. Abschn. II a. 

*Sachs, J. G., op. 58, 67, 68, 70, 74, 75. Praludien (z. Teil Choral- 

vorspiele). 6 Hefte je M. .75. Berlin, Rob. Riihle. 1. 
* Vor- u. Nachspiele versch. Art. 6 Hefte je M. .90. Ebenda. 1. 

*Saffe, F., op. 17, 10 Vor- u. Nachspiele. M. 1.50. Braunschweig. 
Litolff. 1907. 1. 

Saint-George, Praludium u. Fuge. fr. 7.50. Paris, Lemoine. 

Saint-Saens, op. 99, 3 Praludien u. Fugen. Schw. fr. 5. . Paris, 
Durand & fils. s. 

Ohne Reiz und Originalitat. 

op. 109, 3 Praludien u. Fugen. Schw. fr. 5.. Ebenda. -s. 

Im Praludium besteht der Zweifel, ob Saint-Saens ujberhaupt gewufit hat, was orgel- 
maBiges Schreiben erfordert. 

*Salome, Th., op. 67, 68, 12 Versetten lib. d. Magnificat und 5 Nach- 
spiele. M. 1.30. Paris, Hamelle. 1896. 1 ms. 

*SamazeuHh, G., Praludium. Schw. fr. 1.75. Paris, Durand & fils. 

*Samuel, P., op. 11, 12, 45 Praludien. M. 1.25. Hildburghausen, 
Gadow & Sohn. 1911. 1. 

*Sandvold, A., 2 Stiicke: Nr. 1 Fuge in g, Nr. 2 Adagio in Des. 
M. 2.50. Oslo, Norsk Musikforlag. 1925. ms. 

*Scarlatti, Al., 2 Fugen. S. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen Si , I. Bd. 
Nr. 17, 18 (O. GauO). 1909. Dgl. Abschn. VIII. 1 ms. 

*Schafer, M. J., op. 10, Vor- u. Nachspiele. M. 3. . Regensburg, 
Gleichauf. 1927. 1. 

*Schaper, G., op. 13, 14, 60 Praludien. M. 2.50. Magdeburg, Heinrichs- 
hofen. 1887. 1. 

*Scharbach, Edm., op. 45, 10 Stiicke (Nachspiele bei festlichen Ge- 
legenheiten). M. 2. . Diisseldorf, Schwann. 1. 

*Scheidt, S., Fuga contraria in g a. d. II. T. d. Tabulatur 1624. 
S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister d. Orgelspiels", neue Folge II. T. 
(K. Straube). 1924. ms. 

Kunstvoll, Mangkraftig und zur "Wiederbelebung geeignet. In dem oftmaligen Mit- 
spielen der Unterstimme der linken Hand mit der Pedalstimme verspreche ich mir 
keine sattere Wirkting, sondern sehe darin nur ein unnotiges Verdicken des Satzes. 

*Schink, H., op. 31, 3 Festpraludien in C, A, F. M. 1.80. Lzg., 
Leuckart. 1924. ms. 

*Schmid, J., op. 55, 2 Praludien in F u. D. M. 2.. Bremen, 
Schweers & Haake. 1910. ms. 

op. 61, Festl. Interludium in D lib. ein deutsch-vaterlandisches 
Thema. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1915. 1 ms. 

Schmidt, Fr., Fantasie u. Fuge in D. M. 5.. Wien, Ed. Kern. 1924. ss. 

Praludium u. Fuge in Es. M. 6.. Lzg., Leuckart. 1925. ss. 
Uber Schmidt s. Abschn. II a. 

Schminke, O. E., Festl. Praludium in D. M. 3.15. New York, 
J. Fischer & Bro. 1916. 1 ms. 



72 HI* Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, For-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

Schneider, J. G., op. 3, Fantasie u. Fuge in d. M. 2.. Lzg., Breit- 

kopf & Hart el. 1831. -ms s. 

Veraltet, aber dankbar, besonders die Fuge. 
Praludium lib. d. Choral ,,Was Gott tut, das 1st wohlgetan". 

S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", II. Bd. Nr. 42 (0. GauB). 

1909. ins. 

Schneider (17891864), Organist an der Hofkirche in Dresden, begehrter Padagoge 

(seine Schuler waren u. a. Merkel, Van Eyken), komponierte fur Orgel Praludien, 

Fugen, Fantasien usw., die sich seinerzeit grofier Beliebtheit erfreuten. 

*Schopf, Fr., op. 146, 106 einfache Intonationen in alien Dur- u. 

Molltonarten. M. 5.. Innsbruck, Univ.Vlg. Wagner. 1. 
* 8 ausgew. kurze Praludien. M. 1.20. Ebenda. L 
*Schrader, H., op. 47, Festpraludium in D iib. d. Choral ,,Vom Himinel 

hoch". M. 1.50. Braunschweig, Bauer. ms. 
*Schulz, F. A., op. 126, 14 Nachspiele. M. 1.80. Berlin, Ries & Erler. 

Schumann, R., op. 60, 6 Fugen iib. B A G H f. Org. ocl. 
Klav. (B. Homeyer). M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1898. Dgl. 
M. 1.50. Braunschweig, Litolff. 1886. Dgl. M. 1.50. Lzg., Peters. 
Dgl. M. 2.-. Lzg., Breitkopf & H. 1881. S. Abschn. VIII. ms. 
*Schurig, V,, op. 50, 60 Vorspiele. M. 3. . Langensalza, Beyer & 
Sohne. 1895. 1. 

Auch zum Unterricht bestimmt. 

*Schiitze, W., op. 20, Praludium u. Fuge in g. M. 1.50. Lzg., Kahnt. 

1879. ms s. 
* op. 30, 6 Fughetten. M. 1.80. Ebenda, 1 ms. 

*Schwammel, J. M., op. 29, 19 Vorspiele u. 2 Versetten. M. 2.40. 
Regensburg, Coppenrath's Vlg. 1911. 1. 

In ,neuerem" Orgelstil?? Den wird wolil niemand auch bei mehrmaligem Durch- 
spielen entdecken k6nnen. 

* op. 32, ,,Psallam Deo!". 35 thematische Tonstlickc (meistcns Pra- 
u. Interludien). M. 3. . Diisseldorf, Schwann. 1. 

Ich dachte, dafi Tonstucke immer thematisch sind. Schwammel hat Pech mil seinen 
"Cberschriften. 

*Schwantzer, H., op. 21, 9 Praludien. M. 1.60. Magdeburg, Heinrichs- 
hofen. 1. 

*Sechter, S., op. 3, 48 Versetten. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1. 

* op. 8, 6 Praludien m. obi. Pedal. M. 1. . Ebenda. 1. 

* op. 12, 12 Versetten u. eine Fuge. M. .60. Ebenda. 1. 

*op. 14, 6 Praludien m. obi. Pedal. M. 1. . Ebenda. 1. 

* op. 22, 32 Versetten. M. .60. Ebenda. 1. 

* op. 38, 6 Praludien m. obi. Pedal. M. .60. Ebenda. 1. 

In alien bisher angefiihrten, im strengen Stil geschriebenen Werken des beruhmlen 
Theoretikers Sechter (1788 1867) ist weniger die ErXindungsgabe, als die auBer- 
ordentliche padagogische Brauchbarkeit hervorzulieben. Sechter war Hoforganist 
und Lehrer fur Harmonielchre und Komposition am Konscrvatorium der Musik- 
freunde in Wien. Seine Schuler waren u. a. Bruckner, Pauer, Thalberg. Vicuxtemps 
und Bibl. 

*op. 87, 24 kurzc Praludien. 3 Hefte je M. 1. . Lzg., Bosworlh. 
1 ms. 

Aus diesen Praludien lajfit sich manches LehiTeiche, wie z. B. Fcinheilen der Slimni- 
fuhrtmg, Harmonisches und Formales fur den angehenden Musiker herauslesen. 

* Fuge in G. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", II, Bd. Nr. 39 
(0. GauB). 1909. ms. 

*Seeger, J., Fuge in F (zus. m. 2 Fugen v. Kopfiwa). M. 2.50. Pra- 
ludium in D. M. 1.50. ,,Klassische Schule d. Orgelspiels" Nr. 13 
u, 21 (A. Guilmant). Mainz, Schott's Sohne. 1900. ms. 
Die von A. Guilmant herausgegebene Fuge in F ist die gleiche wie die von O. Schmid 
herausgegebene. Besprechung s. Abschn, VII. 



a) Originalwerke. 73 



*(Seeger, J.,) 4 Praludien in H, d, F, As, Tokkata u. Fuge in F, 
2 Fugen in d u. F. S. Abschn. VII Orgelwerke (ausgew.) alt- 
bohmischer Meister, 2. Heft (O. Schmid). ms u. ms s 

* Praludium in As u. Fugen in a, c, d u. f. S. Abschn. VII ,,Orgel- 
kompositionen", I. Bd. Nr. 135, 137140 (0. GauB). 1909. 
Dgl. s. Abschn. VII ,,Orgelwerke (ausgew.) altbohmischer Meister", 
2. Heft (O. Schmid) Nr. 135, 139 u. 140. 

*Seelmann, A., op. 31, 10 Fughetten. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1877. 1 ins. 

*Seifert, U., op. 32, Festnachspiel in G. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 

1897. 1 ms. 

* op. 38, Praludium u. Doppelfuge in d. M. 1.50. Ebenda. 1901. ms. 
* op. 43, Einleitung u. Doppelfuge in D. M. 1.50. Ebenda. 1908. ms. 

Seifert schreibt einen einfachen, recht wohlklingenden Orgelstil; hoherer kunstle- 
rischer Schwung ist ihra jedoch in keinem seiner Werke eigen. 

Silas, E., Introduktion u. Fuge in c (Nr. 9 d. Originalkompositionen). 

M. 1. . London, Novello & Go. 1 ms. 
Praludium in f (Nr. 3 d. Originalkompositionen). M. 1. . Ebenda. 

ms s. 

*Silver, A. J., Postludium in d. M. 3.15. New York, J. Fischer & Bro. 
1910. 1. 

*Sjogren, E., op. 49, Praludium u. Fuge in a. M. 2.50. Kopenhagen, 
Hansen. 1904. 1 ms. 
Das Vorspiel ist recht gut. Die Fuge hingegen 1st konventionell geraten. 

*Skagerberg, E., 18 Praludien. 2 Hefte je M. 1.80. Lzg., Kahnt. 
1914. ms. 

Smart, H., Arie m. Variationen u. SchluBfuge. S. Abschn. II a. 
* 2 Praludien in F u. G (Nr. 19 d. Orig.-Kompositionen). M. 1. . 
London, Novello & Co. 1. 

*Soderini, Ag., 2 Kanzoncn: Nr. 1 La Scaraniticcia in F, Nr. 2 
La Ducaline in G. S. Abschn. VII unter ,,L 5 Arte musicale in 
Italia " v. Torchi. 1 ms. 

Soderini war Organist an der Kirclie N. S. della Rosa in Mailand. Er gab 1608 sein 
Opus 2 I. Bd. mit 4- und Sstimmigen Kanzonen heraus, aus dem obige 2 Stucke 
herriihren. 

*Sorge, G. A., Fughetta in g. S. Abschn. VII ^Orgelkompositionen", 
I. Bd. Nr. 131 (0. GauB). 1909. 1 ms. 

Sorge (1703 1778), Hof- und Staatsorganist in Lobenstein, gehort im 18. Jalir- 
hundert zu den Orgelkomponisten zwciten Ranges. Bekannt sind seine akustisch- 
theoretischen Schriften. 

*Spangenberg, H., op. 29, Praludium u. Doppelfuge in a. M. 2. . 
Lzg., Riihle & Wendling. 1902. ms. 
Die Fuge ist recht hubsch gearbeitet. 

*Sperindio, B., 2 Ricercari im 1. u. 3. Kirchenton. S. Abschn. 
VII unter ^L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. 1 ms. 

Spermdio wurde um 1530 in Modcna geboren und ist um 1590 als Domorganist in 
Padua gestorben. Seine zwei Ricercari stammen aus den ,,Toccate, Ricercari e 
Canzoni francese intavolate per sonar d*organo", Venedig 1591. 

^Springer, M., op. 21, 4 Praludien u. Fantasie in G lib. d. oslerl. 
Halleluja. M. 3. . Regensburg, Coppenrath's Vlg. ms. 
Anstandige Musik, die technische Sicherheit verrat. Stilistisch ist sie jedoch ganz 
konservativ. 

* op. 36, Kl. Praludien. M. 3.-. Ebenda. 1921. 1 ms. 

Zu tJbungszwecken zu empfehlen. 
*-~ op. 37, 12 Vor-, Zwischen- u. Nachspiele. M. 3.60. Ebenda. 1920. 

ms. 

Von ungleichem Wert, alle aber ziemlich fantasielos. 



74 III. Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor- 9 Zwiscfien-undNachspieleusw. 

*Stadler, M., Fuge in c. S. Abscbn, VII ,,Orgelkompositionen cc , II. Bd. 
Nr. 17 (0. GauB). 1909. ms. 

Stadler (1748 1833) schrieb Kirchenmusik und konventionelle Orgelfugen, wofur 
Nr. 17 ein gutes Beispiel gibt- 

*Stanford, Ch. V., op. 88, 6 Praludien je M. 2.. Lzg., Breitkopf 
& Hrtel 1903. ms. 

Kontrapunktiscn tiichtig, aber wenig fantasievoll und stellenweise trocken. Das 
6. Praludium fiber einen Kanon von Tallis 1st von den sechs Stucken das beste. 

* op. 193, Praludien u. Fugen in C, c, h. Je M. 1 .40. London, Novello & Go. 
*-__ Praludium u. Fuge in e (enthalten in , 9 The Organist's Quarterly 

Journal" Nr. 29). M. 2.50. Ebenda. ms. 
*Stanley, J., 2 Praludien in C U. a. S. Absclm. VII ,,0rgelkompo- 

sltionen", II. Bd. Nr. 8 u. 9 (0. GauB). 1909. 1. 

Stanley (17131786), ein seit seinem dritten Lebensjanr erblindeter enghscher 

Organist, schrieb ,,Voluntaries for the organ**, dem die vorangehenden Stiicke ent- 

nommen sind. 
*Stapf, O., op. 22, 4 Stiicke (2 Praludien, 1 Interludium, 1 Pastorale). 

M. 1.60. Adliswil, Ruh & Walser. 1924. 1 ms. 
*Steenberg, P., op. 6, 2 Fugen in G u. G. M. 2.. Oslo, Norsk Musik- 

forlag. 1915. ms. 

*~~op. 9, Adagio relig. in F. M. 1.25. Ebenda. 1923. 1 ms. 
* 5 Praludien. M. 1.75. Ebenda. 1910. -1 ms. 
*Stein, Br., op. 6, Taschenbtichlein f. Orgelspieler. 96 kurze Stiicke 

(Versetten). M. 2.-. Leobschiitz, Kothe's Erben. 1891, Neu- 

auflage 1922. 1. 

Meist im imitatorischen Stil gehaltene, gewohnlich eine Zeile lange Stiicke, die jedem 
Organisten, der zum Praludieren nicht fahig 1st, gute Dienste leisten werden. 

* op. 10, Praludienbuch. M. 4.50. Ebenda. 1899, Neuaufl. 1926. ms. 
*__ p. 17, 4 Vor- u. Nachspiele. M. 2.50. Ebenda. 1908. Neuaufl. 1919. 

ms. 
* op. 23, Neues Praludienbuch. M. 4.50. Ebenda. 1909, Neuaufl. 1920. 

ms. 
*Stein, E., op. 3, 5, 6, 7, 8 u. 9, Kurze Vorspiele. 6 Hefte jc M. .75 

Langensalza, Beyer & Sohne. 1 u. 1 ms. 
*~~op. 14, Fugbetten u. Vorspiele. M. 1.20. Ebenda. 1 u. 1 ms. 

*Steinhauser, !L, op. 53, Fuge fib. BAC H u. H E F E in B 
oder ,,Klar und trube' c (sic!). M. .80. Langensalza, Beyer & Sobne. 
1895. ms. 

Es ist ganz ,,klar", daB diese ,,trilb"-selige Organistemnusik einen ,,guten" Laden- 
hiiter abgeben muBJ 

*Stiehl, H., op. 70, Leichte Praludien. M. 1.20. Offenbach, Andre". 1. 
*Stoltz, Jul,, Fantasie-Praludium in d. Schw. fr. 2.50. Paris, Eschig. 

ms. 

* Praludium in C. Schw. fr. 1.75. Ebenda. ms. 
* Symphonisches Praludium in D. Sclaw. fr. 2.50. Ebenda. ms. 

*Sulze,B., op. 13, 3 Fugen in a, B u. G. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1881. ins. 
*Sulzer, J.,op, 10, 4 Praludien. M. 1. . Lzg., Breitkopf & H. 1890. -1. 

*Sumsion, C. C., 4 Praludien. M. 2.50. London, Augener. 1925. 
1 u. ms. 

*Surzynski, M., op. 20, 55 Praludien. M. 1.50. Warschau, Gebetliner 

& Wolff. 1901. I. 

*~~op. 41, 20 Praludien. M. 1.. Ebenda. 1909. 1. 
* op. 42, Annus in cantibus ecclesiae. Praludien. 5 Hefte. Nr. 1 u. 

4 je M. 1.50, Nr. 2, 3, 5 je M. 2.. Ebenda. 1897/1913. 1 ms. 

Ungleich an Wert. 
* op. 55, 55 Praludien. M. 1.50. Ebenda. 1. 



a) Originalwerke. 75 



*Surzynski, St., Praludien. 4 Hefte. Nr. 1 M. 1.50, Nr. 24 je M. 1.. 
Ebenda. 1897/1912. 1 u. 1 ms. 

In dem 3. und 4. Heft sind neben Praludien des eben genannten Konipomsteii aueh 
solche von Miecz. und K. J. Surzynski, von H. Makowski und H. Jarccki enthalten. 

*Sychra, J. Cyr., 125 kurze Vorspiele. M. 2.-. Prag, Barvitius. 1918. 1. 

*Telemann, G. Ph., Doppelfuge In g. S. Abschn. VII ,,Orgelkompo- 
sitionen", I. Bd. Nr. 78 (O. GauB). 1909. 1 ins, 
Eine Probe der auf uns uberkommenen Orgelwerke des einst gefeierten Ham- 
burger stadtischen Musikdirektors Telemann (1681 1767). 

*Teschner, W., op. 5, 10 Praludien. M. 2.. Lzg., Kistner & Siegel. 1903. 

*Thiele,L., ChromatischeFantasie u.Fuge in a(A.Haupt). S. Abschn. Ha. 

*Thomas, O., op. 10, Festl. Vor- od. Nachspiel in A. Offenbach, Andr6. 

1901. 1 ms. 
* op. 19, Festl. Vor- u. Nachspiel in G. M. 1.80. Ebenda. 1910. 1 -ms. 

*Titelouze, J., ,,Exultet coelum". Hymne Nr. 6, 3. Versett. S. Abschn.VII 

A. Guilmant: Historisches Orgelkonzert Nr. 17. Dgl. siehe 

Abschn. VIII unter Titelouze. ms. 
* Versett u. Postludium im 5. Kirchenton. S. Abschn. VII ,,0rgel- 

kompositionen" Nr. 27, 28 (0. GauB). Dgl. s. Abschn. VIII 

unter Titelouze. ms. 

*Todt, Aug., op. 2, 75 Kadenzen u. melodische Praludien. 1. Heft 
M. 3., 2. Heft M. 2.. Berlin, Bote & Bock. 1864. 1. 

* op. 37, 2 Praludien u. Fugen in Es u. d. M. 1.80. Offenbach, 
Andre*. ms. 

Daraus isi insbesondere Nr. 2 zum Studium zu empfehlen. 

*Topfer, J. G. f Fuge in f. S. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen", II. Bd. 
Nr. 40 (O. GauB). 1909. ms. 

Topfer (1791 1870) war ein namhafter Orgel virtuose; er schrieb zahlreiche, im 
Durchscnnitt stehende Werke fur sein Instrument. 

*Trabaci, G. M., Terzo tono con 3 Fughe, 2 Gagliarde, 2 Partite, 
Toccata di durezze e ligature, Consonanze strayaganti. S. Abschn.VII 
unter ,,1/Arte musicale in Italia" v. Torchi. 1. 

Trabaci war 1606 Organist im kgl. Palast, um 1616 Kapellmeister der kgL Kapelle 
in Neapel. Die obengenannten Orgelwerke sind im I, Band der 1603 erschienenen 
,Ricercate, Canzone Francese, Capricci, Canti fermi, Gagliarde, Partite . . ." zu 
finden. 

*Trautner, F. W., op. 49, 18 Stiicke i. d. Kirchentonarten. M. 1.80. 

Langensalza, Beyer & Sohne. 1896. 1. 
* op. 50, 20 Versetten, Fughetten u. Kanons. M. 1.20. Ebenda. 

1907. 1. 
* op. 54, 2 Fugen in d u. c. M. 1.20. Ebenda. 1898. ms. 

*Tregler, Ed., op. 10, 64 kurze Vor- u. Zwischenspiele. M. 1.20. Prag, 
M. Urbanek. 1904. 1. 

Ansprechende, brauchbare, mit recht anerkennenswerter lechnischer Gewandtheit 
gesetzte Vor- und Zwischenspiele. 

*Trutschel, A. L. G., op. 30, Einleitung u. Doppelfuge. M. 1. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1865. 1 ms. 

*Tiirke, K M op. 7, Introduktion u. Doppelfuge in D. M. 1.80. Lzg., 
Kahnt. 1890. ms. 

Kunstlerischer Ernst und Gediegenheit zeichnen das allerdings stilistisch veraltete 
Werk aus. 

* Introduktion u. Tripelfuge in Es. M. 1.50. Lzg., Schuberth & Co. 

1891. ms. 
*~Praludium u. Fuge in G. M. 1.50. Ebenda, 1891. ms. 



76 HI- Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- undNachspiele usw. 

*Umbreit, K. G., Praludium in fis. S. Abschn. VII ,,0rgelkomposi- 
tionen", II. Bd. Nr. 29 (O. GauB). 1909. 1 ms. 

Umbreit (1763 1829), Schiller von Kittel, hinterlieB sechs Hefte Orgelstucke, 
Choralmelodien, Variationen usw. 

*Unbhaun, G., op. 26, 3 Festvorspiele in G, Du. G.M. 1.20. Langensalza, 

Beyer & Sohne. 1898. ms. 
* op. 27, 3 Festvorspiele in A, G u. Es. M. 1.20. Ebenda. 1901. ms. 

*Valente, Ant., 3 Versi (Versetten). S. Abschn. VII unter ,,L'Arte 
musicale in Italia 64 v. Torchi. 1 ms. 

Dem 2. Buch Versi spiritual! etc", 1580 entnoramen. Valente, ein blinder Organist, 
war an der Kirche zu St. Angelo a Nido in Neapel angestellt. Er gab auBer den 
zwei Orgelbiichern 1576 auch noch ein Klavierbuch heraus. 

*Veuskens, R., op. 8, Praludien z. d. deutschen Einheitsliedern. M. 1.50. 
Miinster, Aschendorff sche Verlagsbh. 1918, 2. AufL 1928. 1. 

Vierling, J. G., Praludium in a. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", 
II. Bd. Nr. 25 (0. GauB). 1909. 1 ms. 

Vierling (1750 1813), Schiller von Ph. E. Bach und Kirnberger, Organist in Schmal- 
kalden, veroffentlichte eine groBere Menge meist leicht zu spielender Tonstiicke 
fiir Orgel und einen ,,Unterricht im GeneralbaB". 

*Vignau,H.v., op. 3, Praludium u.Fuge in c.M.1.50.Lzg., Leuckart.1899. 
ms. 
Recht gut und flieBend gearbeitet. 

*Vockner, J., Freie Fuge in f. M. 1.50. Lzg., Junne. 1906. ss. 

*Vogel, M., op. 61, 12 Nachspiele. M. 3.. Ebenda. 1 ms. 
* op. 81, 10 Stiicke im fugierten Stil. M. 3.. Ebenda. 1909. ms. 

*Vogler, G. J. Abt, Postludium in Es. S. Abschn. VII ,,0rgelkompo- 
sitionen", II. Bd. Nr. 20 (0. GauB). 1909. ms. 
Vogler (1749 1814), guter Padagoge und Theoretiker, aber schwach als Komponist; 
schrieb fur Orgel blutleere Praludien, variierte Chorale, ein Orgelkonzert usw. Auch 
das Postludium ist ganz vom Verstand diktiert. Siehe die oden Sequenzen, die 6 Takte 
vor dem SchluB beginnen. 

*~ 2 Praludien in G u. d sowie eine Studie in E (A. W. Gottschalg) 
zus. m. G. B. Pergolese: Chor a. d. Stabat mater, Ph. E. Bach: 
Kantabile u. J. Haydn: Largo sostenuto. S. Abschn. Vb unter 
Pergolese. 

*Volckmar, W., op. 25, 40 kurze Vor- u. Nachspiele. M. 2.50. Offen- 
bach, Andr6. 1. 

*op. 35, 67 Vor- u. Nachspiele. M. 1.75. Ebenda. Vor 1900. 1. 
* op. 36, 70 Vor- u. Nachspiele. M. 1.75. Ebenda. Vor 1900. 1. 
* op. 44, 3 gr. Nachspiele in c, C, Des. M. 1.50. Ebenda. ms. 
* op. 61, 12 Praludien. M. 1.50. Lzg., C. Riihle, Vor 1900. 1. 
*-~ op. 62, 14 Praludien. M. 1.50. Ebenda. Vor 1900. 1. 
* op. 63, 15 Praludien. M. 1.50. Ebenda. Vor 1900. 1. 
*--op. 8290 u. 98, lOFestspiele (Orgelmagazin Abt. Ilia). M. 3.. 

Fulda, Maier. ms. 
* op. 137 142, Nachspiele. 6 Hefte je M. 1. . Langensalza, Beyer 

& Sohne. 1 ms. 
* op. 137 u. 155157, 4 Festspiele (Orgelmagazin Abt. Illb). M. 2.-. 

Fulda, Maicr. ms. 

* op. 161, 48 Nachspiele (Orgelmagazin Abt. V). M. 2.40. Ebenda. 1. 
* op. 162, 20 fugierte Satze (Orgelmagazin Abt. VI). M. 2.40. Ebenda, 

ms. 

* op. 174, 6 grofiere Fugen. S. Abschn. V a. ms. 
* op. 221, 12 Nachspiele (Orgelarchiv 3. Heft). M. .90. Berlin, Rob. 

Riihle. I ms. 

* op. 228, 8 fugierte Tonsatze (Orgelarchiv 5. Heft). M. .90. 1 ms. 
* op. 229, 10 grofiere Praludien (Orgelarchiv 6. Heft). M. .90. 

1 ms. 



a) Originalwerke. 77 



*(Volckmar, W.,) op. 320, 6 Festpraludien. M. 1.. Braunschweig, 

Litolff. 1879. 1 ms. 
* op. 334, Taschenbuch f. Orgelspieler. 64 kurze Intonationen. 

M. .60. Berlin, Rob. Riihle. 1. 
* op. 490, Postludienbuch. M. 1.50. Leobschutz, Kothe's Erben. 

1887, Neuaufl. 1926. 1. 
*- op. 512- 514, Festpraludien. 3 Hefte je M. 1. . Ebenda. 1885, 

Neuaufl. 1922. 1 u. 1 ms. 

*Vysin,Fr., Pastorale Zwischenspiele. M. 1.50. Prag, Barvitius. 1915. 1. 

*Wagner, F., op. 1, Fantasie u. Fuge in c. M. .80. Langensalza, 

Beyer & Sohne. 1898. lms. 
* O p. 58, Postludium in e. M. 1. . Frankfurt a. d. O., Bratfisch. ms. 

*Wagner, P., op. 20, 3 Fugen in d, D, d. M. 1.25. Lzg., Fr. Schuberth 
jun. ms. 

*Walczyski, Fr., op. 5, Praludium. M. 1. . Warschau, Gebethner 

& Wolff. 1897. 1. 

* op. 6, Nachspiele. M. 1.. Ebenda. 1897. 1. 
* -op. 7, 52 Praludien. M. 1.80. Beuthen O./S., Gieplik. 1916. 1. 

* Walter, Vademecum. Taschenbuch f. Organisten. Kadenzen u. Modu- 

lationen. M. 1.50. Montabaur, Kalb. 1. 

*Walter, P., op. 1, 31 melodiose Vorspiele. M. 1.80. Offenbach, Andre\ 1. 
*Walther, J. G., Praludium u. Fuge in A. Klassische Schule d. Orgel- 

spiels Nr. 4 (A. Guilmant). M. 3. . Mainz, Schott's Sohne. 1900. ms. 

Walther (1684 1748) war Schiller von J. Adlung, Job. Bernh. Bach imd 
von Kretschmar, wurde 1702 Thomasorganist in Leipzig, 1707 Organist in Weimar. 
Er war nahe verwandt mit J. S. Bach. Walther ist als Lexikograph und Kontra- 
punktiker beruhrat. Die durch Guilmant veroffentlichte Fuge gehfirt zu seinen 
besten Werken, da er sie, oberhalb der Faktur stehend, nicht nur kunstvoll, sondern 
auch echt kunstlerisch geslaltet hat. S. auch Abschn. VIII unter Walther. 

* Weber, J. K., op. 8, 12 Praludien. M. 1.50. Offenbach, Andre. 1 

u. 1 ms. 

* op. 16, 10 Praludien. M. 1.20. Ebenda. 1. 

*Wegener, J., op. 1, 11 Praludien. M. 1.50. Frankfurt a. d. 0., Brat- 
fisch. 1. 

*Weinberger, K. F., op. 5, Introduklion u. Doppclfuge in d. M. 1. . 
Lzg., Leuckart. 1883. ms. 

Brauchbar fur Gottesdienst und Unterricht. 

*Werrnann, O., op. 146, 3 Praludien u. Fugen in G, G, D ub. d. Tone 

des Glockengelautes i. d. Kreuzkirche zu Dresden (E G A H D). 

Nr. 1 M. 2., Nr. 2 u. 3 je M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1903. ms. 
Wesley, S., Praludium u. Fuge in A (Altenglische Orgelmusik Nr. 9, 

J. E. West). M. 1.. London, Novello & Go. 
*West, J. E., Fuge in e. M. 1. . Ebenda. ms. 
*Weyhmann, J., op. 6, Kirchl. FesLvorspiel in Form einer kl. Suite 

in F. M. 1.50. Pirna, Diller & Sohn. 1. 

*_ op. 12, 8 groB ere Vorspiele. M. 3.. Offenbach, Andre. 1925. lms. 
*Whiting, G. E., Festl. Nachspiel in D. M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 

1891. ms. 

*Wideman, A., 60 Praludien. M. 1.80. Stockholm, Lundquist. 1. 
* Praludienalbum, 152 Choralpraludien. 2 Hefte je M. 2.25. Ebenda. 1. 
*Willan, H., Introduktion, Passacaglia u. Fuge. M. 6.30. New York, 

Schirmer. s. 
*Windsperger, L., 3 kl. Stucke (Pra-, Inter- u. Postludium). M. 2.50. 

Mainz, Schott's Sohne. 1919. rns. 

Fur den Konzertvortrag und fur den Gottesdienst brauchbare Stucke, von denen 
das erste als das musikalisch, das zweite als das klanglich beste anzusprechen ist. 



78 JJ * Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, For-, Zwischen- und Nachspiek usw. 

*Wolf, J., 3 Yersetten u. Fuge in C lib. ,,Gliickseliges neues Jahr, das 
alte 1st schon gar". M. 1. . Lzg., Bosworth & Co. 1. 

*W6ss, J., op. 40, Praludien, Fugen u. Vortragsstiicke in Form v. kl. 
Suiten in d, c u. e. 2HeftejeM. 2.50. Wien, Univ. Ed. 1921. ms. 
Gediegene Vortragsstiicke, von denen die rein kontrapunktisch gestalteten viel 
GescMck im Technischen, die homophon gehaltenen Stimmung und guten melodischen 
Ausdruck aufweisen, 

*Young, A. B. F., op. 4 Nr. 3, Praludium u. Fuge in Ges. M. 2.50. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1897. ms. 

*Zach, J., 3 Praludien in As, D u. c u. 2 Fugen in c u. a. Enthalten im 
1. Heft der Orgelwerke (ausgew.) altbohmischer Meister (0. Schmid) 
zus. m. einer Tokkata u. 2 Fugen v. B. Czernohorsky. M. 2.. 
Berlin, Schlesinger. Dgl. Praludium inD u. Fuge in c. S. Abschn.VII 
,,0rgelkompositionen", I. Bd. Nr.133 u. 134 (0. Gaufi). 1909. ms. 
Zach (1699 1773), erzbischoflicher Kapellmeister in Mainz, war ein begabter 
tschechischer Komponist, der sich in der von O. Schmid herausgegebenen Auswahl 
seiner Orgelwerke als gediegener Kontrapunktiker imd beachtenswerter Beherrscher 
der Fugenform dokumentiert. 

*Zachow, Fr. W., 5 Praludien u. Fugen in C, F, G, G u. G; Fuge in G. 
S. Abschn. VIII unter Zachow. 1 ms u. ms. 

*Zelenski, W., op. 38, 25 Praludien. M. 2.. Warschau, Gebethner 
& Wolff. 1913. 1 ms. 

*Zelinka, J. E., Vor- u. Nachspiele. 3 Hefte je M. 1. . Prag, F. A. UrbAnek. 
1885/86. 1. 

*Zier, Em., op. 2, 20 kurze Vorspiele. M. 1. . Meiflen, ScMmpert 
&Puscliel. 1887. 1. 

*Zierau, Fr., op. 51, 4 Fugen. M. 2.50. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 
ms. 

*Zierer, Fr. J., op. 300, Der praktische Organist. Kadenzen, Modu- 
lationen, Praludien u. Versetten. M. 3. . Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 

*Zimmer, J., 60 Praludien. M. 1.20, Langensalza, Beyer & Sohne. 
1881. 1. 

*Zingel, R. Ew., op. 70, 10 Stlicke als Pra- od, Postludien. M. 2.. 
Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 1. 

*ZipoIi, Dom., Kanzone in g. Klassische Schule d. Orgelspiels Nr. 9 
(A. Guilmant). M. 1.50. Mainz, Schott's Sohne. 1900. Dgl. Ab- 
schn. VII ,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. Dgl. Abschn. 
VII ,,0rgelkompositionen c{ , I. Bd, Nr. 22 (0. GauB). ms. 
Mehr Cembalo- als Orgelkomponist, zeigt sich Zipoli (geb. um 1716, Organist an der 
Jesuitenkirche in Rom) dennoch sehr geschickt in der Beherrschung des Orgelstils. 
Seine schone Kanzone ist voll Leben und Beweglichkeit und wird gern gespielt 
und gehort. 

* 2 Versetten, Kanzone, 2 Praludien. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte 
musicale in Italia" v. Torchi. ms. 

*Zopff, H., op. 47, Pastorales Praludium nebst Fuge u. 5 Choralvor- 

spiele. S. Abschn. IV a unter Zopff. 
* Doppelfuge in g (E. Fischer) zus. m. J. Voigtmann: op. 3, Konzert- 

stuck in c u. H. Zopff: 2 Chorale in Es u. g. S. Abschn. la unter 

J. Voigtmann. 

*Zvonar, J. L., op. 15, 3 Pastoralpraludien iib. ein bohm. Adventlied 
m. Vor- u. Nachspiel. M. 1.80. Prag, Hoffmann's Wwe. 1. 



b) Bearbeitungen. 79 



b) Bearbeitungen. 

D'Albert, Eug., op. 10, Klaviersonate in fis. Daraus: Einleitung u. 
Fuge (W. Lamping). M. 3. . Berlin, Bote & Bock. ms s. 

*Bach, J. S., 20 ausgew. Fugen a. d. ,,wohltemperierten Klavier" 
(J. G. Zahn, erlautert v. S. Jadassohn). M. 3. . Lzg,, Leuckart. 
1888. -ms. 

* Ausgew. Klavierwerke (M. Reger): Nr. 1 Tokkata u. Fuge in d; 
Nr. 2 9 Praludien u. Fugen in b, G, D, Cis, G, g, B u. cis je 
M. 1. ; Nr. 10 Fantasie u. Fuge in D M. 2.; Nr. 11 Fantasie 
u. Fuge in a M. 1.50; Nr. 12 Tokkata u. Fuge in fis M. 2.; Nr. 13 
Tokkata u. Fuge in g M. 1.50; Nr. 14 u. 15 Tokkata u. Fuge in c 
u. Chrom. Fantasie u. Fuge in d je M. 2. . Dgl. in 5 Banden je 
M. 3.. Wien, Univ.Edit. 1902/03. s. 

Reger war auch ein Meister der Bearbeitungskunst. Jedes einzelne der von ihm 
bearbeiteten Klavierwerke Bachs laBt uber das tiefe Eindringen Regers in Bachsche 
Kunst staunen und schlieBt fast immer andere Bearbeitungsmoglichkeiten aus. 
Wieviel Selbstschopferisches in diesen Obertragungen Regers aufgespeichert liegt, 
mag nur der beurteilen, der sich mit denselben innigst vertraut geniacht hat. 
* Fantasie u. Doppelfuge in a (frei bearb. v. S. Karg-Elert). M. 2.50. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1911. ms. 

Welcnen Zusammenhang diese Veroffentlichung und noch die zweier anderer 
Bearbeitungen Bachs mit dem in der Vorbemerkung speziell hervorgehobenen 
200jahrigen Geburtstag Wilh. Friedr. Bachs hat, ist etwas schleierhaft, 

Fuge in a a. d. III. Sonate f. Viol, solo in a (W. T. Best). M. .40. 
Mainz, Schott's Sohiie. ms. 

* 3 Fugen in Es, b, E (ohne Praludien) a. d. ,,wohltemperierten 
Klavier" II. Teil Nr. 7, I. Teil Nr. 22 u. II. Teil Nr. 9. S. Abschn.VII 
,,0rgelkompositionen", I. Bd. Nr. 9799 (O. GauB). 1909. ms. 

* Fugen u. Praludien a. d. ,,wohltemperierten Klavier" ( J. G. Zahn). 
M. 5. . Lzg., Leuckart. 1879. ms s. 

* 2 Praludien u. Fugen a. d. ,,\vohltemperierten Klavier" (P. Fuma- 
galli, op. 297). M. 1.. Mailand, Ricordi & Go. 1 ms. 

* Praludium in d a. d. Praludium u. Fughetta in d u. 22. Pralu- 
dium u. Fuge in b a. d. I.T. d. ^wohltemperierten Klaviers" (A. W. 
Gottschalg) zus. m. Thema u. Variationen in d, Adagio in Es a. 
d. 4. Sonate in c f. Viol. u. KL, Orlando di Lasso: Regina coeli 
laetare in F (Fr. Liszt). M. 2.50. Lzg., Schuberth & Co. 1873. ms. 

Praludium u. Fuge in B lib. d. Namen B A C H f. Kl. 
(B. Sulze). M. -.40. Mainz, Schott's Sohne. ms. Vgl. Besprechung 
Abschn. Vb unter Air v. Jon. Seb. Bach. 

*__2 Tokkaten in e u. d f. Kl. (frei bearb. v. S. Karg-Elert). 
Nr. 1 M. 2. , Nr. 2 M. 3.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1911. s. 
Vgl. Besprechung Abschn. Vb unter J. S. Bach: Aria. 

*Bach, K. Ph. Em., Fantasie u. Fuge in c f. Kl. (G. Amft). M. 1.20. 
Lzg,, Kahnt. 1906. ms. 

Im Original fiir Cembalo geschrieben, eignet sich das Werk ebenso gut fur eine 
Wiedergabe aul der Orgel. 

*Bull, J., Ut, re, mi, fa, sol, la f. Kl. S. Abschn. VII ,,0rgelkompo- 
sitionen", I. Bd. Nr. 37 (O. GauB). 1909. 1 -ms. 

Bearbeitung ernes Virginal- Stuckes aus dem ,,Fitz William Virginal-Book'* (ca. 1&25 
geschrieben). 

Chopin, Fr., 4 Praludien a. op. 28 (A. W. Gottschalg) zus. m. 
Trauermarsch a. d. Klaviersonate op. 35 in b u. 3 Nocturne. 
S. Abschn. Vb unter Chopin. 

op. 28 Nr. 15, Praludium f. Kl. (W. T. Best). M. -.40. Mainz, 
Schott's Sohne. s. 

*Corelli, Arc., Fuge in D a. einem Concerto grosso. S. Abschn. VII 
,,Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 19 (O. GauB). 1909. 1 ms. 



80 HI- Kanons, Fugen, Fughetten, Versetten, Vor-, Zwischen- und Nachspiele usw. 

Debussy, CL, La demoiselle e~lue. Praludium f. Orch. (G. Choisnel). 

Schw. fr. 2.. Paris, Durand & fils. 
*Franck, M., Praludium (Vokalsatz) im hypodorischen Kirchenton. 

S. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen th , I. Bd. Nr. 45 (0. Gaufi). 

1909. 1- ins. 
*Frescobaldi, G., Fuge in a f. Cembalo (M. E. Bossi), V. Bd. d. ,,Stu- 

dien f. Orgel". M. 1.25. Dgl. s. Abschn. VII ,,L'Arte musicale 

in Italia' 4 v. Torchi (als zweite der beiden Fugen). ms. 
* Fuge in g f. Cembalo. Klassische Schule d. Orgelspiels Nr. 7 (A. Guil- 

mant). M. 1.50. Mainz, Schott's Sohne. 1900. ms. 

Die Fuge 1st imposant im Aufbau und von machtiger Wirkung. S. auch Abschn. VIH 
und VII unter ,,L*Arte musicale in Italia" v. Torchi (als erste der beiden Fugen). 

*Fux, Joh. Jos., 2 Fugen in d u. g. S. Abschn. VII ,,Orgelkom- 
positioned', I. Bd. Nr. 67/68 (0. GauB). 1909. 1 ms. 

Fux (1660 1741), Holkapellmeister in Wien, beriihmter Kontrapunktiker, der 
hauptsachlich Vokalwerke (Opera, Oratorien, Messen und Motetten) schrieb. Die 
zwei Fugen sind wahrscheinlich Bearbeitungen aus seinen wenigen Instrumental- 
kompositionen. 

Glasunow, Al., op. 62, Praludium u. Fuge in d f. Kl. (B. L. Saban&ew). 
M. 5.. Lzg., Belaieff. 1909. ms. 

Eine ziemlich wirkungsvolle, anstandig gearbeitete Doppelfuge. 

Goodwin, F., Fuge in a f. Kl. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", 
II. Bd. Nr. 10 (O. GauB). 1909. ms. 

Goodwin war ein englischer Komponist in der zweiten Halfte des 18. Jahrhunderts, 
der u. a. ,,A favorite Lesson for the Harpsichord or Pnft." schrieb, dem die voran- 
stehende Fuge entnommen ist. 

*Hiindel, G. Fr., Fuge in e f. Kl. (B. Sulze) zus. m. J. S. Bach: Trio 

in G (A. W. Gottschalg) u. Arie a. d. Orchestersuite in D (E. Stehle). 

M. 1.75. Lzg., Schuberth & Go. 1879. 1. 
HaBler, H. L., (Vokal-)Ftige (A. W. Gottschalg) zus. m. G. P. Pa- 

lestrina: 2 (Vokal-)Satze, G. Frescobaldi: Chromatische Tokkata. 

S. Abschn. Vb unter Palestrina u. Abschn. VII ,,0rgelkompo- 

sitionen", I. Bd. Nr. 43 (O. GauB). 1909. 1 ms. 
Haydn, J., Fuge in G. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", II. Bd. 

Nr. 21 (O. GauB). 1909. 1 ms. 
*Hesse, Ad., op. 35, Fantasie u. Fuge in c f. Org. vierh. Fur Org.-Solo 

M. 1.80. Lzg., Gebr. Reinecke. 1895. ms. 
* Fuge a. Mozarls Requiem u. Praludium als Einleitung zu derselben 

in d. M. .50. Lzg., Leuckart. 1866. ms. 
*Hummel, J. N., Fughetta u. Andante (A. W. Gottschalg) zus. m. 

K. M. Weber: Fuge u. L. Spohr: Einleitung u. SchluBchor a. d. 

Symphonie Nr. 3 op. 78 u. ,,Letzte Dinge". S. Abschn. Illb unter 

K. M. Weber. 

Jaques-Dalcroze, E,, Praludium in B z. 4. Akt d. patriot. Schau- 
spiels ,,La fete de Juin". Schw. fr. 1.50. Lausanne, Foetisch freres. 
1919. L 

Recht gut, wenn auch ein wenig weich und sentimental geraten. 

Karg-Elert, S., op. 46, Harmoniumsonate Nr. 2 in b. Daraus: Kanzonc 
in Ges (S. Karg-Elert). M. 1.80. Lzg., Breitkopf & H. 1911. ins. 

*Kronke, E., op 25, Konzertpraludium in Des (W. Faulkes). M. 1.50. 
Boston, A. P. Schmidt. 1909/10. - -ms. 

*Lasso, Orl. di, Ricercar in F. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen u , 
I. Bd. Nr. 40 (0. GauB). 1909. 1 ms. 

* Ricercar in F ,,Regina coeli laetare" (Fr. Liszt) zus. m. J. S. Bach: 
Praludium in d, Adagio in Es, Thema m. Variationen in d, Pra- 
ludium u. Fuge in b. S. Abschn. Illb unter J. S. Bach. Dgl. 
s. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", I. Bd. Nr. 41 (O. GauB). 
1909. ms. 



b} Bearbeitungen. 



Liszt, Fr., Dante-Symphonie in h. Daraus: Elnleitung, Fuge u. 
Magnificat (A. AY. Gottschalg). M. 1.70. Lzg., Schuberth & Co. 
1859. ms. 

Bekanntlich ist die Dante- Symphonic eins der originellsten Orchesterwerke v. Liszt. 

*Lotti, Ant., Fugc in F a. einer a cappella-Messe. S. Abschn. VII 
^Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 21 (O. GauB). 1909. 1. 

*Mendelssohn-BarthoIdy, F., op. 7 Nr. 5, Fuge f. Kl. in A (R. Lange). 

M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1890. s. 
* op. 35 Nr. 6, Praludium u. Fuge in B a. d. 6 Praludien u. Fugen f. Kl. 

(W. T. Best). M. .80. Mainz, Schott's Sohne. ms. 

*Mozart, W. A., Doppelfuge a. d. ^Kyrie" d. Requiems, K.V. 626 u. Fuge 
in g f. KL vier- od. zweih., K.Y. 401. S. Abschn. VII ^Orgelkompo- 
sitionen", II. Bd. Nr. 22/23 (O. GauB). 1909. s. 

Fuge f. Kl. vierh., K.V. 401 (A. Piechler). M. 1.70. Regensburg, 
Coppenrath's Vlg. ms. 

Eine urspmnglich vierhandig (1782) komponierte Fuge, deren aclit SchluBtakte 
von Abb6 Stadler hinzugef ugt worden sind. Die Wiedergabe 1st auf der Orgel lohnend. 

Ortiz, Diego, Tiento (Ricercar) in e. S. Abschn. VII ,,Orgelkompo- 
sitionen kt , I. Bd. Nr. 25 (O. GauB). 1909. 1. 

Ortiz veroffentlichte 1553 ,,Tractado de glosas ... en la musica de Violones", welchem 
Werke dieses Tiento entnommen ist. 

*Palestrina, G. P., Ricercar im phrygischen Kirchenton. S. AbscJin.VII 
^Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 3 (O. GauB). 1909. 1 ms. 
Bearbeitung aus einem ,,Sanctus". 

2 Ricercari in mixolydischer u. phrygischer Kirchentonart. S. 
Abschn. VII ^Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 4 u. 5 (0. GauB). 
1909. 1 ms. 

Zwei Ricercari, die von GauB nach der Lisztschen Ubertragung herausgegeben wurden. 

*Pratorius, M., Praludium in G (Vokalsatz). S. Abschn. VII ,,Orgel- 
kompositionen", I. Bd. Nr. 44 (O. GauB). 1909. -ms. 

Rachmaninow, S., op. 3 Nr. 2, Praludium f. KL (F. G. Shinn.) 
M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 1900. ms. 

Reger, M., op. 82 IV. Bd. Nr. 1 u. 2, Praludium u. Fuge in fis f. Kl. 
(M. Reger). M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. 1912. 1 ms. 
Eins von den leichter spielbaren Stucken, das auch einem minder yirtuos begabten 
Orgelspieler Gelegenheit gibt, Regers Meisterschaft in der Thematik und im, Satz 
kennenzulernen. Auch als Studienwerk sehr zu empfehlen. Aus den Klavieroriginalen 
ist das Praludium ganz, die Fuge nur zum Teil in die Bearbeitung aufgenommen 
worden. ' 

Reinecke, K., op. 128, In Memoriam. Introduktion u. Fuge m. Choral 
in d f. Orch. (R. Schaab). M. 1.50. Lzg., R. Forberg. ms. 

Zahlt zu den besten Werken Reineckes, ist gediegen gearbeitet und von guter Wirkung. 

*Schubert, Fr., op. 152, Fuge in e f. Kl. vierh. (A. Krtsmary). M. 1. . 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1898. - S. auch Abschn. VII 
,,Orgelkompositionen", II. Bd. Nr. 43 (O. Gautf). 1909. ms. 

Die schone Fuge klingt in dieser Beai'beitung wie eine Originalkomposition fiir Orgel. 

*Therig, Alb., op. 2, 18 Choralvorspiele. M. 1.20. Braunschweig, Bauer. 

1 ms. 

Tomaschek, J. W., Fuge in D. S. Abschn. VII ^Orgelkompositionen",, 
II. Bd. Nr. 36 (0. GauB). 1909. ms. 

Tomaschek (1774 1850), ein konservativer Tonkunstler, der uber Mozart nicht 
hinauskam, war kein Orgelkomponist, so daB vorstehende Fuge aller Wahrschein- 
lichkeit nach eine Bearbeitung darstellt. 

Traetta, T., Fughetta in e a. d. Stabat mater. S. Abschn. VII ,,Orgel- 
kompositionen", II. Bd. Nr. 3 (0. GauB). 1909. ms. 

W e i g 1 , Handbuch der Orgelli teratur . 6 



82 IV. Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvarlationen, Choralbiicher usw. 

Tschaikowsky, P. I., op. 35, Violinkonzert in D. Daraus: Kanzonetta 
(A. W. Politt). M. 1.20. Lzg., Benjamin. 1910. 1 ms. 

op. 43, Suite in d. Daraus: Fuge (E. H. Lemare). M. 1.80. Ebenda. 
1906. ms s. 

*Vittoria, T. L. da, 2 Ricercari in mixolydischer u. phrygisclier Kirchen- 
tonart. S. Absctm. VII ,,Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 7 u. 8 
(O. GauB). 1909. 1 ms. 

Vittoria (um 1540 1613) war einer der grbBten im Geiste Palestrinas schaffenden 
italienischeii Yokalkomponisten. Die voranstehenden Ricercari sind Bearbeitungen. 

Weber, K. M., Fuge (A. W. Gottschalg) zus. m. J. N. Hummel: 
Fughetta u. Andante sowie L. Spohr: Einleitung u. Schlufichor 
a. d. Symphonic Nr. 3 op. 78 in c. M. 2.. Lzg., Schuberth &Co. 1873. 
ms. 

Weitzmann, K. F., ,,Weitzmanniana" a. d. zwei- u. vierh. Kontra- 
punktstudien f. KL (A. W. Gottschalg). M. 2.-. Ebenda. 1879. 1 
u. 1 ms. 

Den im gleichen Verlag erschienenen sehr interessanten Kontrapunktstudien Weitz- 
manns entnommen, smd diese lehrreichen und zugleieh gut klingenden Stucke auch 
Organisten zuganglich gemacht worden. Weitzmann war ubrigens der erste, der 
als Harmoniker die Verbindungsmoglichkeit jedes Dreiklangs mit jedem anderen Drei- 
klang theoretisch erkannt und nachgewiesen hat. 



IV. Choralvorspiele, Choralfantasien, 

Choralvariationen, Choralbiicher, 
Orgelbegleitungen zu liturgischen Gesangen, 

a) Originalwerke. 

*Adler, Em., op. 1, 5 Stucke (2 Choralvorspiele u. 3 Praludien). 
S. Abschn. Ilia. 

*Albrecht, G., 8 Tonstiicke (Choralvorspiele) . M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1879. 
ms. 

*Albrecht, Th., 6 Stucke lib. d. charakt. Melodien d. 3 christl. Haupt- 
feste. M. 2.~. Hamburg, H. Kreisler & Co. 1897. ms. 

*Algeier, H., op. 4, 6 Praludien (Nr. 25 z. Choraien). M. 1.20. 
Offenbach, Andre". 1. 

*Anderssen, Fr., Fantasie in c lib. d. Choral ,,Aus tiefer Not". M. 1.50. 
Lzg., Steingraber. 1927. ms. 

Die Einleitung bis zum Choral ist, wenn auch nicht mit moderner Harmonik ver- 
sehen, so doch anstandig gemacht. Der Choral jedoch und die Choralvariationen 
sind monoton, fast einfaltig harmonisch gestaltet, das Intermezzo melodisch sen- 
timental und der ganze BeschluB so ohne Blut und Temperament gestaltet, daB man 
am Ende stark enttauscht ist. 

*Andre, Jul., op. 40, 3 Chorale m. Veranderungen, Vor- u. Nach- 

spielen. M. 1.80. Offenbach, Andr6. 1. 
* op. 42, 8 Choralvorspiele. M. 3.20. Ebenda. ms. 
Antalffy - Zsiross , D. v. , op. 22, 3 leichte Choralvorspiele. M. 1.50. 

Budapest, Rozsnyai. 1911. 1. 
*_. Choralfantasie u. Fuge in e iib. H. L. Hafilers ,,Wenn ich einmal 

soil scheiden". M. 1.80. Ebenda. 1911. ms. 

Der Anfang ist zwar theoretisch und harmonisch recht konventioneU geraten, aber 

gut gesetzt und vielversprechend. Statt sich in aufsteigender Linie zu bewegen, 

setzt bei Poco piu mosso auf S. 5 ein recht schulerhaftes Arbeiten ein, das mit geringen 

Ausnahmen bis zum SchluB andauert. 



a) Originalwerke. 



*Bach, J. S., 60 ausgew. vierstimm. Chorale (A. GeBner). M. 1. . Lzg. 
Breitkopf & Hartel. 1. 

* 22 Chorale a. d. Liineburger bis Weimarer Zeit (H. Luetke). Ausg. 
d. neuen Bachgesellsch., Jahrg. XXII, 1. Heft. M. 6. . Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1922. ms. 

Bezuglich des Inhalts s. Bachjahrbuch 1918. Dem Werke sind ein Geleit und aus- 
gezeiclinete Revisionsbemerkungen beigegeben worden. Der vorliegende Band ist 
fur die Bachforschung insofern sehr interessant, als er einen eng begrenzten Abschnitt 
aus Bachs Choralschaffen bietet. Er kann auch fur praktischen Gebrauch nach- 
drucklich empfohlen werden. 

* 371 4-stimm. Choralgesange (C. F. Becker u. A. Dorffel). M. 3.-. 
Ebenda. Dgl. (F. Erk) 2 Bande je M. 3.-. Lzg., Peters. 1. 

Dieses unschatzbare Vermachtnis Bachs sollte nicht imr jeder Organist, sondern 
uberhaupt jeder Musiker besitzen; denn es enthalt nicht nur auch heute noch nicht 
uberbotene vierstimmige Bearbeitungen von Chorahnelodien, sondern 1st zugleich 
als das schonste Vorbild des ebenmaBigsten vierstimmigen Satzes anzusehen. 

*- 69 Choralmelodien m. bez. BaB (C. F. Becker). M. 1.20. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1. 

* 4 Choralvorspiele. S. Abschn. VII unter Musica sacra. ms. 
* Choralvorspiele in authentischer Folge zusammengestellt auf Grund 

der Bach-Ausgabe (F. K. Griepenkerl u. F. A. Roitzsch). I.Bd. 

Orgelbiichlein M. 2.50; II. Bd. 6 Chorale u. 18 Chorale M, 3.; 

III. Bd. Klavieriibung 3. T. M. 3. . Lzg., Peters. 1929. Dgl. 

(E. Naumann) VII. IX. Bd. d. Gesamtausg. f. d. prakt. Gebrauch. 

Jeder Band M. 3. . Lzg., Breitkopf & H. 1, 1 ms od. ms. 
* 2 Choralvorspiele lib. ,,Es ist das Heil uns kommen her" u. 

,,Gelobt seist du, Jesu Christ" (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 

1908. S. auch Abschn. VIII unter J. S. Bach. 1. 

Zwischen 1717 und 1723 wahrend Bachs Kothener Auf enthalt entstanden. 

* 3 Choralvorspiele lib. ,,Schmticke dich, o liebe Seele", ,,Wachet 
auf, ruft uns die Stimme", ,,Gelobet seist du, Jesu Christ" (G. Amft). 
M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. S. auch Abschn. VIII unter J. S. 
Bach. ms. 

* Choralvorspiele lib. ,,Vom Himmel hoch " in C, ,,In dulci jubilo" 
in G, ,,Gelobct seist du, Jesu Christ" in G, ,,Herzlich tut mich 
verlangen" in h, ,,Vater unser im Himmelreich' 4 in d, ,,Durch Adams 
Fall" in a, ,,Kyrie, Gott heiliger Geist" in g. S. Abschn. VII ,,0rgel- 
kornpositionen", I. Bd., Nr. 8187 (O. GauB), 1909 u. s. auch Abschn. 
VIII unter J. S. Bach. 1 msu. ms. 

* y) ln dulci jubilo". Choral. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister des 
Orgelspiels". ms. 

* (Weimarer-) Orgelblichlein u. 4 demselben nahestehende kl. Choral- 
vorspiele (J. Keller). M. 3.60. Kassel, Barenreiter-Vlg. 1928. 1 u. 
ms. 

Eine in jeder Hinsicht vorbildliche Ausgabe, in der jedem Choralvorspiel nicht nur 
der Text, sondern auch die Melodic und ein vierstimmiger Ghoralsatz von Bach 
oder einem anderen Meister vorangestellt ist. Selbstverstandlich empfiehlt sich diese 
ausgezeichnete Ausgabe vor alien anderen. 

* Orgerwerke f. d. kath. Organisten (J. Renner jun.), I. Bd. Choral- 
vorspiele. M. 3. . Lzg. Breitkopf & Hartel . ms. 

* Samtl. Orgelwerke in 9 Banden (E. Naumann). VII. Bd. ,,0rgel- 
biichlein", 46 kiirzere Choralvorspiele, 3 Choralvariationen, Kano- 
nische Veranderungen; VIII. u. IX. Bd. Choralvorspiele. Je M. 3. . 
Ebenda. -Ibis s. 

Die Bestrebungen des Bachvereins, die gewaltige, tiefinnerliche Kunst Bachs in 
den evangelischen Gottesdiensten wieder heiinisch zu machen, sie als einen eisernen 
Bestandteil des Gottesdienstes einzufuhren, sind von alien Seiten freudigst begrtiBt 
worden und haben schon grofie Erfolge gezeitigt. Leider hat aber gerade das Choral- 
vorspiel, in dem sich der subjektive Zug Bachscher Musik am scharfsten auspragt 
und an dessen formaler Vollendung der Meister sein ganzes Leben hindurch arbeitete, 
noch nicht jene allgemeine Verbreitung gefunden, deren sich die Praludien und 
Fugen erfreuen. Demnach wenn mS^lich keinen Gottesdienst, in dem nicht 
ein Bachsches Choralvorspiel erklingt! Diejenigen, denen diese Choralvorspiele bisher 

6* 



84 JV. Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvariationen^ Choralbiicher usw. 

fremd waren, konnen sich ja zunachst mit den Ghoralen aus dem ,,0rgelbuchlein" 
besehaftigen, die fast durchwegs leicht ausfiihrbar sind. Erst dann mogen sie sich 
an die groBeren Vorspiele und Fantasien wagen. Die richtige kimstlerische Regi- 
strierung dieser Werke ist sehr schwer, doch wird ein musikalischer, gut geschulter 
Organist bald die richtigen Klangfarben herausfinden, deren der Inhalt des vor- 
zutragenden Stiickes bedarf. Nur halfce man einen schonen Mittelweg ein: lieber 
etwas weniger als zuviel registrieren! Die Ghoralvorspiele verlangen, namentlich 
wenn sie ini Konzertsaal vorgetragen werden, zwar Farbenwechsel, aber stets eine 
einheitliche Stimmung. 

*(Bach, J, S.,) ,,Sei gegriiBet, Jesu Christi". 11 Variationen in g. 

M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1845. ms. 
*__ 6 Variationen iib. ,,Christ, der du bist der helle Tag" in f. M. 1. . 

Ebenda. 1845. ms. 
* ,,Vom Himmel hoch, da komnV ich her". 5 kanonische Ver- 

anderungen in G. M. 1. . Ebenda. 1849. S. auch Abschn. VIII 

unter J. S. Bach. 1 ms. 

*Bach, W. Fr., ,,Was mein Gott will...". Ghoralvorspiel. S. Abschn. VII 
,,0rgelkompositionen cc , I. Bd. Nr. Ill (O. GauB). 1909. ms. 

Wilhelm Friedemann Bach (1710 1784), J. S. Bachs altester und begabtester Sohn, 
war Musikdirektor in Halle. Das vorliegende schone Choralvorspiel ist seinen hinter- 
lassenen Orgelkompositionen (Konzerte, Sonaten, Fantasien, Suiten, Fugen und 
Choralvorspiele) entnommen. 

*Barth, G. A. H., 25 leichte Choralvorspiele. M. 2.50. Berlin, Birnbach. L 

*BartnmB, R., op. 44, Nr. 1 Choralfantasie ^Christ ist erstanden' 6 , 
Nr. 2 Choralfantasie Jesu meine Freude". Je M. 1.50. Lzg., Junne. 
1907. ms. 

In den beiden Choralfantasien hat BartmuB sein Bestes gegeben. Die anerkennenswerte 
Beherrschung des Kontrapunkts ermoglicht es ihm, besonders in der 2. Fantasie, 
die auch spieltecnnisch musterhaft geschrieben ist, die verschiedenartigen Stimmungen 
der einzelnen Verse dieser in Musik und Text so wunderbaren alten Chorale in ge- 
lungener Weise zum Ausdruck zu bringen. 

Bas, J., 6 Stiicke (3 Choralvorspiele, 3 Fugen). M. 1.20. Diisseldorf, 
Schwann. ms. 

B^tori, L., op. 54, Choralvorspiele. 2 Hefte je M. 2.40. Budapest, 
R6zsavolgyi. 1901. 1. . 

Mit technischer Gewandtheit entworfene und in dieser Hinsicht auch sehr lehr- 
reiche Choralvorspiele. 

*BauerIe, H., op. 45, 10 Ite missa est u. Bcnedicamus dominp. M. .75. 
Diisseldorf, Schwann. 1919. 1. 

*Baumert, L., op. 38, Festpraludium in C iib. d. Choral ,,Ein J feste 
Burg ist unser Gott". M. .90. Lzg., Merseburger. 1883. 1. 

* O p. 44^ 60 Choraleinleitungen, 20 Modulationen u. 40 Strophen- 
Zwischenspiele. M. 1. . Berlin, Rob. Rlihle. 1. 

Leicht und fur den Gottesdienst sehr praktisch. 

* op. 48, 6 figurierte Choralvorspiele. M. 1.75. Leobschutz, Kothe's 
Erben. 1890. 1 ms. 

Baussnera, W. v,, Ghoralfantasie in G. M.S. . Berlin, Yieweg. 1927. 

ms s. 

* Choralvorspiele. 3 Hefte je M. 3. . Schauenburg, Lahr i. B. 1929. 
1 u. ms. 

*Becker, K. F., ,,Christ, der du bist der helle Tag". Choral m. 50 bez. 
Bassen. M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1837. ms. 
Dem bekannten Choral sind 50 verschiedene unausgearbeitete bezifferte Basse 
unterstellt, um sowohl dem Lehrer als auch dem Schiiler zu zeigen, wie mannig- 
1'altig sich eine einfache Choralmelodie harmonisieren laBt. Sehr lehrreich. 

*Bibl, R., op. 66, Chorale a. alter Zeit. M. 2.. Ebenda. L 
Billig, F., 6 Trios lib. Choralmelodien. M. 2.. Bremen, Schweers & 

Haake. 1883. 1. 

Trotz ihres Alters sind diese Trios zu Studienzwecken sehr verwendbar. Billig schreibt 

in ihnen einen so flussigen zwei- und dreistimmigen Kontrapunkt, daB sich viele 

neuere Komponisten an ihm ein Muster nehmen konnten. 



a) Originalwerke. 



*(Billig, F.,) 24 Vorspiele z. d. v. F. Billig gesetzten Choralen d. 3. Aufl. 

d. Choralbuches v. M. G. Fischer. 2 Hefte je M. 2. . Langensalza, 

Beyer & Sohne. 1906. 1. 
*Birn, M., op. 12, Weihnachtsfantasie iib. ,,Kommt, ihr Hirten" in E. 

M. 1. . Lzg., Junne. 1906. 1 ms. 
*Bisping, M M Kurze Vorspiele als Einleitung z. d. Choralen. M. 1.50. 

Paderborn, Junfermann. 1844. 1. 
*Blas, G., Die MeBgesange d. Adventsonntage. M. 1. . Graz. Styria. 

1904. 1. 
*Blied, Jak., op. 11, 28 deutsche Chorale m. Orgelbegl. nebst 150 Vor- 

u. Zwischenspielen. M. 3. . Diisseldorf, Schwann. 1. 

*Blumenthal, P., op. 54, 9 Stiicke (darunter 5 Choralbearbeitungen). 

S. Abschn. Va. 1. 
* op. 55, 8 dreistimmige Choralfigurationen in triomaBiger Ausfiihrung. 

M. 1.80. Langensalza, Beyer & Sohne. 1890. ms. 
* op. 71, 10 Choraltrios. M. 2.. Frankfurt a. d. O., Bratfisch. _l. 
* op. 78, Sonate Nr. 4 in B u. Choralfiguration iib. d. Melodie ,,Fahre 

fort, Zion". S. Abschn. la. 
*B6hm, G., ,,Christe, der du bist". Choral m. Variationen. S. Abschn. 

VII unter ,,Alte Meister d. Orgelspiels". ms. 
* Variationen iib. d. Choral ,,Wer nur den lieben Gott laBt walten". 

M. 1.50. Lzg., Schuberth & Co. 1879. ms. 
*B6bner, J. L., 12 Choral- Vor- u. Nachspiele. M. .90. Berlin, Rob. 

Riihle. I. 
*B6nicke, H,, ,,Cacilia se . Choralvorspiele u. Bearbeitungen. 4 Hefte je 

M. .60. Lzg., Merseburger. 1865. 1. 
*Bonset, J., op. 73, Fantasie iib. d. Choral ,,Ein' feste Burg ist unser 

Gott" in C. M. 2.50. Amsterdam, Alsbach & Co. 1 ms. 

*Borg, O., ,,In alien Tonarten". Choralvorspiele. M. 1.50. Oslo, Norsk 

Musikforlag. 1913. 1. 
*Borsay, S., op. 57, Choralvorspiele. M. 4.50. Budapest, Rozsnyal. 

1913. 1. 

*Boslet, L., op. 16, Vor- u. Nachspiele z. Gebr. beim kath. Gottesdicnst. 

M. 1.50. Lzg., R. Forberg. 1898. -1 ms. 
*Bossi, M. E., 6 Stiicke. Daraus: Nr. 3 Choral. S. Abschn. V a. 

*Brahms, J., op. 122, 11 Choralvorspiele. 2 Hefte je M. 1.80. Lzg., 
Benjamin. 1902. ms. 

Die 1896 komponierten Choralvorspiele sind das einzige nachgelassene Werk von 
Brahms. Sie sind fast durchweg sch6ne, sehr beachtenswerte Leistungen, von denen 
besonders ,O Welt, ich muB dicli lassen*% ,,Herzlich tut mich verlangen" und die 
erste Fassung von ,,Es ist ein Reis entsprungen** sich bereits allgemeiner Belicbt- 
heit erfreuen. Bei einer Neuauflage radge der Verleger die im Altschlussel notierten 
Stellen in moderne Schliissel iibertragen lassen. 

*Brandt, A., 12 Choralvorspiele. M. 1.20. Lzg., Merseburger. 3. Aufl. 

1914. 1. 

*Brauer, F., 180 Vorspiele z. Choralen. M. 3. . Ebenda. Z. Z. vergriffen. 
*Bratin, C., op. 30 Heft 1, Stiicke (Choralvorspiele). M. 1.80. Stuttgart, 

Zumsteeg. 1883. 1. 
*Brieger, O., op. 1, 73 Vorspiele z. bekannten evang. Choralen. M. 4. . 

Lzg., Leuckart. 1896. 1 u. 1 ms. 
* O p. 2, Praludienalbum. 100 Choralvorspiele. M. 5. . Ebenda. 1899. 

1 u. 1 ms. 
*_ O p. 3^ Postludienalbum. 60 Choralnachspiele. M. 5.. Ebenda. 1899. 

1 ms. 

In der Praxis verwendbare, im Wert allerdings ungleiche Vor- und Nachspiele zu 
Choralen. 



86 IV- Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvariationen, Choralbiicher usw. 

*Brosig, M., op. 4, 5 Choralvorspiele (P. ClauBnitzer). M. 1.50. Ebenda. 
1905. 1 ms. 

* op. 6, Fantasie (dorisch) iib. ,,Christus 1st erstanden" in d (P. ClauB- 
nitzer). M. 1.50. Ebenda. S. Abschn. VIII unter Brosig. ms s. 

* op. 8b, 21 kurze Vorspiele zu Predigtliedern. M. 1.50. Ebenda. 1882. 
1 ms. 

* - op. 30, Melodien z. d. kath. Gesangbuche (K. Thiel). M. 3.. Ebenda. 
1907. 1 ms. 

Mustergiiltig in jeder Beziehung. 

* O p. 52, 12 Stiicke versch. Cliarakters, darunter 2 Choralvorspiele. 

S. Abschn. Va. 
* op. 58, 8 Stiicke, darunter Vorspiele z. ,,Straf ' mich nicht" in Es u. 

,,Komm Gott Schopfer", mixolydisch. S. Abschn. Ilia. 

*Bruhns, N M Choral ,,Nun komm, dor Heiden Heiland" in g. Klassische 
Schule d. Orgelspiels Nr. 3 (A. Guilmant). M. 2.50, Mainz, Schott's 
Sohne. 1900. S. auch Abschn. VII unter Musica sacra. Dgl. 
Abschn. VII unter ,,Alte Meister d. Orgelspiels", neue Folge I. T. 
(K. Straube). 1929. ms. 

Die Choralbearbeitung von Bruhn (1665 1697, Schuler von Buxtehude, einer dcr 
bedeutendsten Orgelspieler des deutschen Nordens) ist herb, aber kostlich in ihrer 
Herbheit. Sie ist zugleich als Vorlaufer zu J. S. Bachs Choralbearbeitungcn be- 
merkenswert. 

*Buchner, A., op. 40 u. 41, Intonatiok, Responsoriumok es Hymnusok. 

M. 3.. Budapest, Rozsnyai. 1913. 1. 
* op. 42, Koral-misek. M. 3.. Ebenda. 1916. 1. 
*-~Temetesi Konvyo. M. 3.60. Ebenda. 1914. 1. 

*Biihl, W,, 180 Choralvorspiele. 2 Hefte je M. 2. . Berlin, Schlesinger. 
1918. 1 u. 1 ins. 

*Buxtehude, D., Canticum ,,Te deum laudamus" u. ,,Lobt Gott, ihr 
Christen, allzugleich' 1 . Choralvorspiel Nr. 8 u. 21 d. Gesamtausg. 
II. Bd. (Ph. Spitta u. M. Seiffert). S. Abschn. VII unter ,,Altc 
Meister d. Orgelspiels", neue Folge I. T. (K. Straube). 1929. 1 
u. ms. 

* Choral in G. S. Abschn. VII A. Guilmant: Historisches Orgel- 
konzert Nr. 3. 1 ms. 

* (41) Choralvorspiele. S. Abschn. VIII Gesamtausg. II. Bd. (Ph. Spitla 
u. M. Seiffert). 1 u. 1 ms. 

Buxtehudes Choralvorspiele haben wohl nicht die Bedeutung seiner Passacaglien, 
Praludien und Fugen. Sie sind meistens gedehnt und wirken dadurch weniger 
interessant, wenn auch an ihnen der Ideenreichtum und das grofie Gestallungs- 
vermogen des Meisters zur Bewunderung zwingt. 

Capocci, F., Fantasie in C iib. d. gregorianischen Lobgesang ,,Veni, 
creator spiritus". M. 1.50. Lzg., Junne. 1907. ms. 

Geistvoll gearbeitet, aber nach unseren Begriffen wenig kirchlich. 

*Gappellen, Ghr., 6 Choralvorspiele. M. 2. . Oslo, Norsk Musikforlag. 
1909. 1 ms. 

*Cebrian, A., op. 33, 12 Choralvorspiele. M. 3. . Lzg., Leuckart. 1901. 
ms. 
Praktischen Absichten zuliebe geschriebene Stucke, die ihren Zweck gut erftillen. 

*Ghaix, Ch., op. 1, 6 figurierte Chorale. M. 2.. Ebenda. 1907. 
ms s. 

Fiir ein Opus 1 eine anerkennenswerte Leistung. Die Vorspiele sind von guter 
Faktur und als edit kirchlich empfundene Stimmungsbilder zu werten. Ihre Aus- 
fuhrbarkeit ist bis auf das erste schwere Stuck von mittlerer Schwierigkeit. 

*Chovan, S M Partitur z. Tranovskyschen evang.-augsburgischen Gesang- 
buche. M. 6.. Budapest, Rozsnyai. 3. Aufl. 1917. 1. 
Enthajt 754 Getange, 400 slowakische, 271 ungarische und 83 deuische. 



a) Originalwerke. 



*ClauiBnitzer, P., op. 7, 12 kl. Choralvorspiele nebst Zwischensptelen. M. 

2.. Lzg., Leuckart. Urn 1895. ms. 
* op. 9, 15 kurze u. leichte Choralvorspiele. M. 1.50. Ebenda. Urn 

1900. 1. 
* op. 10, 9 Choralvorspiele. M. 1.50. Hamburg, H. Kreisler & Go. 

ms. 
*~op. 16, 12 lyrlsche Choralvorspiele. M. 1.80. Lzg., Leuckart. 1903. 

1 ms. 
* op. 17, 15 einfache u. leichte Choralvorspiele. M. 1.50. Ebenda. 

1904. 1. 

* op. 18, 10 Choralvorspiele. M. 1.50. Ebenda. 1904. I. 
* op. 19, 8 Choralvorspiele. M. 1.50. Ebenda. 1905. 1. 
* op. 20, ,,Christus, der ist mem Leben". Choral in Es m. 9 Figura- 

tionen. M. 1.50. Ebenda. 1906. 1 ms. 
* op. 26, 10 Choralvorspiele. 2 Hefte je M. 1.50. Ebenda. 1910. 

1 ms. 
* op. 27, 9 Choralvorspiele z. Bufi- u. Abendmahlsliedern. M. 2. . 

Ebenda. 1911. 1 ms. 
* op. 29, 11 Choralvorspiele. M. 2.. Ebenda. 1914. ms. 

Die Choralvorspiele Claufinitzers stellen Gebrauchsmusik fur einfache schlichte 

Landorganisten vor. 

* op. 45, Zur Abendmahlsfeier. 35 Choralzwischenspiele sowie 15 
Choraluberleitungen. M. 3.. Lzg., Benjamin. 1922. 1. 

* op. 47, 9 Choralvorspiele. M. 3. . Bremen, Schweers & Haake. 
1925. 1 ms. 

Sehr mafiige Leistungen. 

* 60 Choralbearbeitungen (Bd. IV d. Orgelwerke). M. 5.. Lzg. Ben- 
jamin. 1923. 1 u. ms. 

Conze, J., op. 9, Pascale. Doppelfuge, Intermezzo u. Finale m. Choral 
in c. M. 3.60. Lzg., Benjamin. 1919. ms, 

Ganz unpersonlich. Pfundnotenarbeit. 

* op. 10, ,,Vom Himmel hoch . . .". Choralmeditation in D. M. 1.20. 

Ebenda. 1920. 1 ms. 
* -op. 11, Nofil. Weihnachtschoral-Fantasie in D. M. 1.20. Ebenda. 

1920. 1 ms. 
* op. 13, Christ ist erstanden". Vorspiel u. Choralfuge in a. M. 1.20. 

Ebenda. 1922. 1 ms. 

*Daviti, K. H., op. 9, 50 Vorspiele z. Choralen d. evang. Kirche. M. 2.50. 

Offenbach, Andr6. 1. 
* 40 Choralmelodien in urspriinglicher Form. M. 2. . Ebenda. 1. 

*Dienel, O., op. 12, Trauermarsch iib. d. Choral Jesus, meine Zuver- 
sicht". M. 1.50. London, Novello & Co. ms s. 

*Doles, J. Fr., 3 Choralvorspiele in d, g u. e. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 
1906. 1. 

Drei Choralvorspiele, die schlicht gesetzt, melodios und im Stile der einfachsten 
hier einschlagigen Arbeiten J. S. Bachs, dem Lehrer von Doles (1715 1797), gearbeitet 
sind. Sehr gut im Gottesdienste zu verwenden. 

*Dorn, Fr., 12 Melodien zu Abendmahlsliedern m. mehrfachen Vor- 
spielen. M. 2. geb. M. 2.50. Lzg., Deichert. 1896. 1. 

*Drath, Th., op. 58, Choralzwischenspiele. M. 2. . Berlin, Vieweg. 1. 
* op. 78, 50 Vorspiele m. Choralmotiven. M. 3. . Langensalza, 

Beyer & Sohne. 1. 
* op. 84, Die Kunst d. Choralvorspiels in d. verschiedensten Formen 

iib. d. wichtigsten Chorale m. Bau- u. Vortragsnotizen. M. 4. . 

Ebenda, 1900. 1. 

*Dtualiam, H. M., op. 20, 3 Choralvorspiele. M. 2.25, Boston, A. P. 
Schmidt. 1903, 1 ms. 



88 IV> Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvariationen, Choralbiicher usw. 

*Ebing, J., Choralfantasie in g. M. 1.20. Hameln, Oppenheimer. 1916. 
1 ms. 

*Eckardt, A., op. 3, Festnachspiel iib. d. Choral ,,Lobe den Herrn". 

M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1881. ms. 
* op. 4, 13 Choralvorspiele. M. 2.. Ebenda. 1886. 1. 

*Egidi, A., op. 20, 6 Choralvorspiele. M. 2.50. Berlin, Vieweg. 1926. 

1 ms. 
*__ O p. 21, 5 Choralvorspiele. M. 3.50. Ebenda. 1926. 1 ms. 

Opus 20 und 21 sind reine Kopfarbeiten, die bezuglich Harmonic und Technik mehr 
als ein halbes Jahrhundert zu spat auf die Welt gekommen sind. 

*Engel, D. H., op. 10, Choralbuch m. Zwischenspielen. 2 Teile je M. 
3.. Berlin, Bote & Bock. 1851. 1. 

Inhalt: 225 Chorale und 15 geistliche Lieder. 

*Engelbrecht, C. F., op. 7, 6 Orgelvorspiele (4 Choralvorspiele, 2 Pra- 

ludien). M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1881. 1 ms. 
* op. 4, 10 Choralbearbeitungen. M. 2. . Berlin, Vieweg. 1. 
* op. 5, 12 Choralbearbeitungen. M. 2. . Ebenda. 1. 
* op. 6, 15 Choralbearbeitungen. M. 2. . Ebenda. 1. 

*Erb, M. J., op. 74, 80 kurze Stiicke iib. Choralmotive. M. 2.80. Strati- 
burg, Le Roux. 1908. 1. 
* 8 Postludien iib. populare Kirchenmelodien. M. 1.80. Ebenda. 1928. 

*Erbe, K., op. 4, 6 Improvisationen iib. versch. Chorale. M. 2. . 

Berlin, Vieweg. 1. 

* -op. 14, 40 kl. Choralvorspiele. M. 1.50. Ebenda. 1. 
* op. 15, 5 Choralfigurationen. M. 1.20. Lzg., Steingraber. 1913. 

-1 ms. 

Ertel, P., op. 23, Praludium u. Doppelfuge iib. d. Choral ,,Wachel auf". 
M. 3. . Lzg., Leuckart. 1910. ms s. 

Ertel gehort zu den Komponisten alterer Stilrichtung. Er versucnte sich mil mehr 
oder minder Gluck auf fast alien Gebieten der Musikliteratur. Opus 23 fangt recht 
vielversprechend an, verflacht jedoch bald zur Durehschnittsmusik. 

*Eyken, J. A. van, op. 31, 24 kanonische Choralvorspiele. M. 2. 

Berlin, Ries & Erler. 1 ms. 
* Die Melodien d. Psalmen u. d. evang. Gesange. Vierstimm. f. Org. 

nebst Vor-, Zwischen- u. Nachspielen. 2 Bande zus. M. 7.50. 

Amsterdam^ Alsbach & Co. 1851. 1. 

*Farrar, E., op. 7, 3 Choralvorspiele in g, c, G. M. 2. . London, 
Augener. 1920. 1 ms. 

*Faulkes, W., op. 121 Nr. 2, Fantasie ub. cincn alien Weilmachts- 

choral. M. 3.15. New York, Schirmer. ins s. 
~~ Festpraludium iib. ,,Em' festeBurg". M. 1.50. London, Novello & Co. 

*Fink, Chr., op. 39, 5 Trios od. Choralvorspiele. M. 1.80. Berlin, 

Bote & Bock. 1870. ms. 
* op. 94a, 3 Choralvorspiele in F, G, D. M. 1.50. Stuttgart, Zum- 

steeg. 1912. ms. 

Finzenhagen, L., op. 25 Nr. 1, Fantasie in F lib. d. Choral ,,Lobe den 
Herrn" u. ,,Deutschland, Deutschland iiber alles <c . M. 1.- . Hild- 
burghausen, Gadow & Sohn. 1914. ms. 

*Fischer, A., 3 Choralvorspiele u. eine Konzertfuge. M. 1.50. Hannover, 
Oertel. ms. 

*Fischer, M. G., 10 Choralvorspiele (0. Heine). M. 1.50. Berlin, 
Vieweg. 1. 
Nur fur den Unterricht. 



a) Originalwerke. gg 



*Flugel, E., op. 18, 10 Choralvorspiele. M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1879. 

I ms. 

* op. 19, 6 Stiicke (darunter 3 Choralvorspiele). S. Abschn.Va. 
* op. 59, 15 Choralvorspiele. M. 3.. Lzg., Leuckart. 1903. 4 ms. 
* op. 66, 14 kanonische Choralvorspiele. M. 2. . Bremen, Schweers & 

Haake. 1909. 1 ms. 

*Fliigel, G., op. 59, 24 kurze Choralvorspiele. M. 1.20. Lzg., Merse- 

burger. Neuauflage 1906. 1. 
* op. 60, 14 Choralvorspiele. M. 1.50. Regensburg, Gleichauf. ms. 

Da nur technische Faktur, weniger eigene Erfindung bei der Niederschrift dieser 
Vorspiele in Betracht kam, ist dieses Heftchen als wenig gelungen zu bezeichnen. 
G. Flugel ist der Sohn von E. Flugel. 

* op. 75, lONachspiele z. Passion u. Ostern. 2 Hefte je M. .90. Magde- 
burg, Heinrichshofen. ms. 

* op. 77, 2 Stiicke iib. d. Chorale ,,Wie schon leucht' uns der Morgen- 
stern" u. ,,Wachet auf". M. 2. . Berlin, Schlesinger. nis. 

* op. 82, Fantasie ,,Sollt' ich meinem Gott nicht singen" in c. M. 1. . 
Magdeburg, Heinrichshofen. 1880. ms s. 

* op. 88, ,,Sollt' ich meinem Gott nicht singen". Kanon, Choral- 
bearbeitung u. Fugato in d. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1882. ms. 

* op. 100, 50 Choralbearbeitungen. 5 Hefte je M. 1.50. Bremen, 
Schweers & Haake. 1. 

* op. 102 Nr. 1, Praludium z. d. Choral ,,Du, dessen Augen flossen" 
a. K. H. Grauns Orat. ,,Der Tod Jesu". M. 1. . Lzg., Leuckart. 

1891. ms. 

* op. 108, 52 kurze Choralvorspiele m. beigegebener Analyse. M. 3.60. 

Langensalza, Beyer & Sohne. 1894. 1. 
* op. 109, ,,Allein Gott in der Hoh' sei Ehr'". Stuck in G. M. 2.. 

Lzg., Gebr. Reinecke. 1895. ms. 
* op. Ill, 50 kurze Choralvorspiele u. 50 Einleitungen. M. 2.50. 

Ebenda. 1900. -1. 
* op. 115, 50 figurierte Chorale. M. 5. . Langensalza, Beyer & Sohne. 

1895. 1. 

Zura gottesdienst lichen Gebrauch und zum Studium bestimmt. 

* -op. 120 1. Heft, Jerusalem, du hochgebaute Stadt". M. .80. 

2. Heft, Jesu, meine Freude". M. 1.40. Ebenda. 1. 
* op. 121, 31 rhythmische Ghoralvorspiele. M. 2. . Lzg., Leuckart. 

1899. 1. 

Bei Flugel (1812 1900) imponiert die mit Vorliebe gepflegte kontrapunktische Arbeit, 

weniger die Erfindung und Harmonik, die im Veralten begriffen sind. 

*Forchliammer, Th., op. 10, 12 Choralvorspiele. M. 2. . Ebenda. 

1887. 1. 
* op. 12, Fanlasie u. Choral ,,Aus tiefer Not" in c. M. 1.50. Ebenda. 

1887. ms. 
* op. 13, 12 Choralvorspiele. M. 1.60. Langensalza, Beyer & Sohne. 

1890. 1ms. 
* op. 16, Choralbearbeitungen (kombinierte Chorale). M. 2. . Lzg., 

Leuckart. 1888. 1 ms. 

* op. 21, 4 Choralvorspiele. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1891. 1. 
* op. 22, 15 Choralvorspiele. M. 2. . Langensalza, Beyer & Sohne. 

1892. 1 u. 1 ms. 
Eine gediegene Arbeit. 

* op. 25, 12 Choralvorspiele. M. 1. . Magdeburg, Heinrichshofen. 

1895. 1 ms. 

* op. 30, 10 Nachspiele iib. Choralmotive. M. 2.50. Ebda. 1898. ms. 
* op. 33, 11 Choralfigurationen. M. 1.60. Langensalza, Beyer & 

Sohne. 1. 



90 IV. Choralvorspiele, Choral fantasien, Choralvariationen, Choralbiicher usw. 

*(Forchhammer, Th.,) Fantasie lib. d. Weihnachtslied ,,Es senkt sich 
leise nieder" m. SchluB f. gemischten Chor ad lib. in Es. M. 2.. 
Adliswil, Run & Walser. 1926. ms. 

* 5 kl. Stiicke (Ghoralvorspiele). M. 2.. Bremen, Schweers & 
Haake. 1921. L 

*Forwald, R. M., op. 30, 4 Festpraludien iib. Chorale. M. 2.. 
Oslo, Norsk Musikforlag. 1909. 1 ms. 

*Franck, C., 3 Chorale in E, h, a. S. Orgelwerke III. Band (Vlg. 
Peters) Abschn. VII. ms s. 

*Frenzel, R., op. 3, 8 Choralvorspiele. M. 2.. Lzg., Gebr. Reinecke. 
1902. 1 ms. 

*Frey, G., op. 5, Praludium u. Fuge in F iib. d. Choralmelodie ,,Ave 
verum corpus". M. 1.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 1914. 1. 

*Fricke, R., op. 20, 50 Choralvorspiele. 2 Hefte je M. 2.50. Frankfurt 
a. d. 0., Bratfisch. L 

*Gabriel, R., op. 22, 100 Choraleinleitungen. M. 2.50. Ebenda. -1. 

*Gade, N. W., Festl. Praludium in E iib. d. Choral ,,Lobet den Herren". 
M. 2. . Kopenhagen, Hansen. 1892. ms. 
Zum Beschlusse des Werkes konnen je eine Trompete und Posaune eingefugt werden. 

*Gaide, P., op. 19, Choraleinleitungen. M. 3.50. Leobschutz, Kothe's 

Erben. 1891, Neuaufl. 1927. L 
* op. 50, kurze Choralvorspiele. M. 2.50. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 1. 

Zum Unterricht verwendbar. 

*Geist, P., op. 2, Weihnachtsvorspiel iib. d. Choral ,,Vom Himmel hoch" 
in D. M. 1. . Lzg., Gebr. Reinecke. 1893. ms. 

*_op. 3^ 25 kl. Choralvorspiele. 2 Hefte jeM. 1.80. Ebenda. 1894. 1. 
Durch verschiedene und abwechselnde Formen weiB der Autor seine kurzen Vor- 
spiele recht interessant und wohlklingend zu gestalten. 

*Gerhardt, P., op. 1, 3 Choralvorspiele. M. 3.. Einzeln Nr. 1 M. 1.50, 
Nr. 2 u. 3 je M. 1. . Lzg., Leuckart. 1900. ms. 
Diese Caoralyorspiele gestatten. uns einen Blick in die kunstlerische TatigkeiL Ger- 
liardts als Kirchenorganist. Wir finden hier nicht nur eine kontrapunktisch schone 
Arbeit, sondern auch eine Musik von echter, tiefer Innerlichkeit, die dem Charakter 
der betreffenden Chorale angepaBt ist und so wahrhaft kunstlerisch den Choral 
vorbereitet. 

*_ O p. 3, 8 Charakterstiicke (Praludien) iib. evang. Chorale. M. 2.50. 
Ebenda. 1901. 1 ms. 

Auch diese Vorspiele sind von schoner, klarer, durchsichtiger Stimmenfuhrung und 
echt kirehlichem Gehalt. 

* op. 13, 4 Choralvorspiele. M. 2.40. Ebenda. 1914. ms. 

Sie zahlen zu den schonsten und reifsten Werken Gerhardts und im Vcrgleich zu 
anderen zeitgenossischen Schopfungen zu den allerbesten Kompositionen auf dieseni 
Gebiete. Besonders Nr. 2 und 3 sind als Meisterwerke ihrer Art zu werten. S. auch 
Abschn. I iiber Gerhardt. 

*Glaus, A., Choralvorspiele. 1. Heft M. 1.80, 2. Heft M. 3.. Ebenda. 
1911/14. 1 ms. 
Gute, fur die Praxis bestimmte Gebrauchsstiicke. 

*Goldberg, Th., 12 Choralvorspiele. M. 1.20. Hildburghausen, Gadow & 
Sohn. 1913. L 

Goldberg hat gute schopferische Anlagen, aber wenig Technik. 
*Goetze, H., op. 37, 12 Choral- Vo r- u. Nachspiele. M. 1.25. Leobschutz, 

Kothe's Erben. 1889, Neuaufl. 1922. 1. 

Grabner, H., op. 27, Fantasie in C iib. d. liturgische Paternoster. 
M. 3.. Lzg., Kahnt. 1927. ms s. 

Sehr geschickt gemacht, stellenweise von selir schoner Wirkung, im ganzen ge- 
nommen aber trocken, weil es dem Werke an ziindenden Einfallen gebricht, die 
man auch bei einer solchen Art von Komposition nicht vermissen will. 



a} Originalwerke. 



*Graner, A., 50 kl. Praludien a. d. Werke ub. ,,Choralschlusse w \ M. 1.50. 
Berlin-Lichterfelde, Vieweg. 1. 

Schulmaterial. 

*Gronau, D. M., 4 Choralvariationen (G. Frotscher). M. 5. . Kassel, 
Barenreiter-Vlg. 1927. ms. 

Die vorliegenden funf Stiicke sind eine Auswahl aus den in Danzig befindlichen 
zwei Banden Choralvariationen des Danziger Organisten Gronau (gest. 1747). Sie 
sind nicht ihres musikalischen Inhaltes wegen, sondern darum veroffentlicht worden, 
well sie eins der wenigen Dokumente dafur darstellen, vvie im 18. Jahrhundert 
registriert wurde. 

Gruber, J., Festpraludium iib. d. ,,Leohymne' fi v. Dr. J. B. Kaisch- 
thaler. M. 2. . Augsburg, Bohm & Sohn. 1 ms. 

*Griiel, Eug,, op. 23, 15 Choralvorspiele untcr Benutzung v. Choral- 
motiven. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1887. 1 ms. 

*GriHidmann, A., op. 1, Am Weihnachtsabend. 3 Pastorale ub. Weili- 
nachtschorale in G, D, G. M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1912. ms. 

* op. 9, Aus groBer ernster Zeit. 11 Choralvorspiele. M. 2. . Ebenda. 
1915. ms. 

*Guilmant, A., op. 93, Chorale iib. Weihnachtsgesange. M. 3. . Mainz, 
Schott/s Sohne. 1909. ms. 

In diesem Opus verrat Guilmant eine aufierst geschickte Hand in wirkungssicherem 
Verarbeiten von Choralmelodien. Besonders das erste Stuck iiber den Choral ,,Was 
Gott tut, das 1st wohlgetan" 1st in dieser Hinsicht geradezu ein Meisterwerk klang- 
lichen und technischen Gestaltens. 

- Choral iib. d. beriihmte ,,O salutaris tc v. Dugue. M. .85. Paris, 
Leduc. ms. 

*Gulbins, M., op. 16, 36 kurze Choralvorspiele. M. 2. . Lzg., Leuckart. 
1901. l. 
Leicht spielbare, gut gearbeitete Vorspiele. 

* op. 41, 13 Choralvorspiele. M.S. . Bremen, Sclrwecrs & Haake. 
1913. 1 -ms. 
Manche dieser Vorspiele klingen wie eine ein f ache Schulaufgabe. 

* op. 101, Festfantasie in C iib. ,,Ein' feste Burg ist unser Gott". 

M. 1.20. Hameln, Oppenheimer. 1917. ms. 
* op. 104, 4 Weihnachtsfantasien iib. ,,Vom Himmel hoch", 5 ,Stille 

Nacht ct , ,,O du frohliche" u. ,,Tochter Zion, freue dich". M. 2.50. 

Ebenda. 1918. ms. 
* op. 105, 3 Festfantasien iib. ,,Wenn ich einmal soil scheiden", 

,,Christus, der ist mein Leben" u. ,,Ich hatV einen Kameraden". 

M. 3. . Ebenda. ms. 

Die erste Fantasie ist besser als die zweite und dritte. 
* ~ op. 108, 4 Fantasien ub. ,,0 Haupt voll Blut und Wunden", 

,,O Traurigkeit", ,,Christ lag in Todesbanden" u. ,,Jesus lebt". 

M. 3.. Ebenda. 1921. ms. 

Die erste und dritte Fantasie ist beriicksichtigenswcrt. 

* op. 110, 3 Festfantasien iib. ,,Siegesfiirste, Ehrenkonig", ,,Komm, 

o komm du Geist des Lebens" u. ,,Komm heiliger Geist". M. 3. . 

Ebenda. ms. 
*Gundlach, E M 20 Choralvorspiele. M. 1.50. Frankfurt a. d. O., Brat- 

fisch. 1. 
*Haarklou, J M op. 20, 25 leichte Praludien. M. 1.80. Oslo, Norsk Musik- 

forlag. 1903. L 
* op. 54 Nr. 1, Praludium u. Choral in F. M. 1.60. Lzg., Gebr. Rei- 

necke. 1922. 1. 
Haas, J., op. 3, 10 Choralvorspiele. M. 1.50. Lzg., O. Forberg. 1905. 

1 ms. 

Sehr gediegen gearbeitete, selbstandig erfundene Choralvorspiele, die ganz auf die 

Stimnrangsgabe des textlichen Inhalts der Chorale gestellt sind. Empfehlenswert. 



92 JV- Choraluorspiele, Choraljantasien, Choraluariationen, Choralbticher usw. 

Haase, R., op. 10, 20 Vorspiele nach Choralmotiven. M. 2. . Lzg., 

Leuckart. 1894. 1. 

* op. 12, 16 Vorspiele nach Choralmotiven. M. 2. . Ebenda. 1900. 1. 
* op. 20, 12 Vorspiele nach Choralmotiven. M. 1.50. Ebenda. 1904. 1. 

*Habert, J. E., op. 26, 55 kurze Choralvor- u. Zwischenspiele. M. 1.20. 

Lzg., Breitkopf & Hartel. S. Abschn. VIII unter Habert. 1. 
* op. 36, 100 kurze Vor- u. Zwischenspiele f. Kirchenlieder. M. 1. . 

Ebenda. 1915. S. Abschn. VIII unter Habert. 1. 

*Hanff, J. N., ,,Erbarm' dich mein, o Herre Gott". Choralvorspiel. 
M. .10. Wolfenbiittel, Kallmeyer. 1923. 1 ms. 

Enthalt ein ansehnliches Stuck Kunst und karm mit Recht als Bachscher Vorlaufer 
gelten. Hanff lebte von 1630 1706. 

*Hansen, Fr., op. 14, Choral variation en. M. 2. . Oslo, Norsk Musik- 
forlag. 1922. ms. 

*Harthan, H., u. Trautner, Fr, W., 370 Choralzwischenspiele. M. 2. . 
Selbstverlag. 1. 

*Hasse, K., op. 13, 15 Choralvorspiele. M. 2.40. Lzg., Leuckart. 1915. 
1 ms. 

Sehr vornehm gearbeitete Stucke von einer Giitc der Faktur, die auf diesem Gebielc 
selten angetroffen wird. Schon Nr. 6 allein zeugt fur den hohen Ernst des Autors. 
Wenn nur Hasse auch noch bezuglich der Harmonik in der modernen Literatur 
Umschau halten wurde! 

*Haupt, Aug., 115 Chorale, vierstimm. bearbeitet. M. 4. . Berlin, 
Schlesinger. 1. 

*Hecht, G., op. 65, 2 Festvorspiele in F u. D lib. Choralmelodien. M. 1.50. 
Berlin, Vieweg. 1919. 1 ms. 
Primitives musikalisches Machwerk wie alles, was durch Hechts Feder ging. 

*Heinrich, J. G., 40 Choralvorspiele. M. 1.20. Berlin, Rob. Ruhle. 

1 u. 1 ms. 

* 16 Choralvorspiele. M. 1.20. Ebenda. 1 u. 1 ms. 
* 15 triomafiige Choralvorspiele. M. 1.20. Ebenda. 1 ms. 

*Helmbold, G. A., op. 10, 10 Choralvorspiele. M. 1.20. Offenbach, Andre. 

*Herrmann, W., op. 8, 60 kurze Praludien z. 52 Choralen. M. 1.20. 

Lzg., Merseburger. 1905. 1. 
*~-op. 57, 10 Choralvorspiele. M.1.50. Lzg., Leuckarl. 1906. 1. 

Vornehme, harmonisch feine Ziige aufweisende Vorspiele von leichter Ausfiihrbarkeit. 

*Herzog, J. G., op. 30, Praludienbiich z. d. Choralbuch f. d. prot. Kirchc 
Bayerns. 2 Bande, I. Allgemeine Vorspiele, II. Choralvorspiele. Je 
M. 2.50. Lzg., Peters. L 

*- - op. 47 Nr. 2, Fuge m. Choral in F. S. Abschn. V a. 

* op. 57, Der anfahendc (!) Organist. 162 Choral- u. allg. Vor- u. Nach- 
spiele. M. 3.50. Lzg., Deichert. 1890. 1. 

Als Studienwerk verwendbar. 

* -op. 88, 100 stilgernaCe Choralvorspiele. M. 5. . Langensalza, 
Beyer & Sohne. 1907. 1. 

* Vorspiele z. 192 Choralmelodien. M. 6.-. Essen, Baedeker. 1900. 1. 

*Hesse, A., op. 26, Heft I 3 ausgefiihrte Chorale, ein Praludium u. 
ein Postludium; Heft II 3 ausgefiihrte Chorale, eine Fuge nebst 
Einleitung. 2 Hefte je M. .90. Lzg., Leuckart. 1. 

* op. 53, 5 Vorspiele u. ein variierter Choral. S. Abschn. Ilia. 

* op. 54, Variationen iib. d. Choral ,,Sei Lob und Ehr u u. Postludi- 
um. M. 1.20. Lzg M Leuckart. 1878. ms s. 

*- op. 62, 2 Fugen u. 3 Vorspiele. S. Abschn. Ilia. 

* op. 70, 1 Vorspiel, 2 Fugen u. 3 Vorspiele. S. Abschn. Ilia. 



a) Originalwerke. 93 



*(Hesse, A.,) op. 71, 6 Orgelkompositionen (Fugc, Choral, Vor- u. Xach- 
spiel, 3 Vorspiele). S. Abschn. Ilia. 

* op.74,3Praludien,Triou.Vorspielzu ,,AustieferNor\ S. Abschn.IIIa. 

* Choral ,,\Ver nur den lieben Gotl lafil wait en" m. Veranderungen. 
M. .50. Lzg., Lcuckart. 1. 

* Praludium z. d. Choral ,,O Haupt voll Blut und Wunden" M. .60. 
Ebenda. 1. 

*Hesse, A., u. Fischer, M. G., 600 Choralzwischenspiele. S. unter 
M. G. Fischer. 

*HeuB, W., op. 11, ^Ostern". 2 Improvisationen u. Chorale in C u. D. M. 

1.50. Hameln, Oppenheimer. 1928. 1 ms. 

Holler, K., op. I, Partita ub. d. Choral ,,O wie selig seid ihr doch . , .". 
M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1930. ms. 

Holler will etwas Neues sagen, und das 1st bei emem op. 1 sehr viel. Wenn der junge 
Komponist auch liber ein schones Variierungstalent verfiigt, so bleibt seine Harmonik 
die immer den herben vor dem weichen Ausdruck bevorzugt auf die durch die 
Impressiomsten bekannte beschrankt, ja Holler gent in der zweiten Halfte des 
19. Taktes der 5. Variation bis auf R. Wagner zuruck. Die Hauptsache aber bleibt, 
daB er einen auf der Orgel gut klingenden Satz schreibt. Icli wurde deshalb dem 
Komponisten wiinschen, daB er vorlaufig bei der Orgel bleibt und diesem Erstlings- 
werk noch schone, immer vollkommenere Schopfungen anschlieBt, die den Gegen- 
wartsstil nicht nur vortauschen, sondern auch erfullen. 

*Hoose, Aug., op. 7, 88 Vorspiele z. d. gebrauchlichsten Choralen d. 

evang. Kirche. 2 Hefte JeM. 2.50. Frankfurt a. d. O.,, Bratfisch. ms. 
* op. 8, 50 Vorspiele z. d. gebrauchlichsten Choralen d. evang. Kirche. 

M. 2.50. Ebenda. 1 u. 1 ms. 

*Horn, P. M., op. 8, 30 Choralvorspiele. M. 2.40. Diisseld., Schwann. ms. 
*Hoyer, K., op. 17, 3 Choralparaphrasen in G, G, C. Nr. 1 u. 2 je 

M. 2., Nr. 3 M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 1921. ms. 

Bei aller hiibschen Arbeit zu lang geraten, um durchweg zu fesseln. 

* Einleitung, Variationen u. Fuge lib. d. Choral Jerusalem, du hoch- 
gebaute Stadt" in D. M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1913. s. 
Die etwas flache melodisch-harmonische Entgleisung auf Seite 3, vorletzter Takt 
letztes Viertel ware leicht zu vermeiden gewesen. Sonst gut und empfehlenswert. 

* ( 10 leichte Choralvorspiele. M. 1.50. Ebenda. 1912. 1. 

Gelegenheitsarbeit, aus der sich Nr. 3, 5 und 9 als gebrauchsfahig erweisen. In Nr. 6 
ist der Druckfehler b statt h im letzten Viertel des dritten Taktes zu berichtigen, 
S. auch Abschn. II a. 

*Jepsen, Kr., 20 Choralvorspiele. M. 2. . Oslo, Norsk Musikforlag. 
1915. 1. 

Jones, D., op. 8, Fanlasie, Arie, Choral u. Fuge. S. Abschn. Ha. 

Jongen, J., op. 37, 4 Stiicke. Daraus Nr. 4 Choral. S. Abschn. Va. 

,,Elegisches VorspieP* u. ^Herbstgedanke 4 * in e u. g. M. 2.. 
London, Augener. ms. 
Ein schwaches Abbild von Debussy. 

KamiBski,H.,Choralsonate.M.2.50.Wien, Univ.Ed. 1926. S.Abschn.Ia. 
rns. 

* Tokkata lib. d. Choral Wie schon leuchtet der Morgenstern". M. 

2.. Ebenda. 1923. ms s. 

Mit Kaminski (geb. 1886) hat sich eine bcdeutende deutsche ktinstlerische Be- 
gabung dem Orgelschaffen zugewandt. t)ber die Art seines Stils zerbrechen sich heute 
viele Kritiker den Kopf, denn harmonisch bringt er ebenso wie seinerzeit 
Bruckner nicht viel Neues. Und doch klingen seine Schdpfungen, denen er (wie 
jenen fiir die Orgel) thematisch eigentlich nur einen Choral c. f. zugrunde legt, 
eigenwillig. Das R&tsel ist leicht gelost, wenn man seine Werke mit jenen Frescobaldis 
Oder Frobergers vergleicht. In Kaminski feiert der durch diese beiden Meister knapp 
umrissene Stil seine Renaissance; er hat sich bewuBt oder unbewuBt deren gewaltige, 
ins GroBe hinein wirkende Art zu eigen gemacht und schalft diese zugrunde 
legend unter Ausniitzung aller ihm heute zur Verfiigung stehenden kontra- 
punktischen Mittel Werke, die archaisch und modern zugleich erklingen. Hierfur 
bietet die Choraltokkata den besten Beweis. Sie zahlt zu den wirkungsvollsten 
Orgelschopfungen der Gegenwart, deren auBerer Aufbau mit dem tiefschurfenden 
Inhalt in vorztiglicher Kongruenz steht. 



94 *V. Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvariationen, Choralbucher usw. 

Karg-Elert, S., op. 65, (66) Choralimprovisationen. M. 15., in sechs 
Heften Je M. 3.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1909. ms s. 

Diese 66 groBereu Oder kleineren, ganz anspruchslosen oder Konzertcharakter atif- 
weisenden Ghoralstudien gestatten eine eingehendere Reurteilung von Karg-Elerts 
Schaffen. Allen diesen Fantasien, Pra- und Postludien, Trios und Tokkaten usw. 
1st in erster Lime AuBerlichkeit in der Behandhmg und im Ausdeuten der Choral- 
melodien, in zweiter Linie ein ganz eigentumlicher Mischstil eigen. Von Bach, langt 
er hinauf zu Reger, von diesem zuriick zu den Komponisten des 16. und 17. Jalir- 
hunderts (s. die Schlusse in Nr. 45), dann wieder hinauf zu den franzosischen Im- 
pressionisten, dazwischen Liszt, ein wenig Brahms (s. Nr. 12 im 13. Takt, der noch 
dreimal wiederholt wird), manchmal auch H. Wolf. Selten hort man einzelne 
Episoden, die melodisch und technisch rein Karg-Elert zuzuschreiben und fur ihn 
typisch sind. Seine Harmonik ist erborgt, besonders von Reger. Was dort jedoch 
ursprunglich, urwuchsig, selbstverstandlich klingt, ist hier gemacht. Auch pflegt 
er als Harmoniker nicht immer das vornehmste Akkordmaterial zu wahlen, 
denn er steckt noch tief in dem schon vor 100 Jahren sehr gebrauchlich gewesenen 
und seither schon vollig verbrauchten verminderten Septakkord, der beispielsweise 
in Nr. 7 (zum Schlusse) und besonders in Nr. 48 (siehe 4., 12., 13., 17., 20., 22., 38., 
50. Takt) eine direkt abstoBende, weichliche Wirkung ausubt. Auch sonst gibt es 
harmonische Gemeinplatze genug, die aus den einzelnen Stucken hervorstechen 
und einem das GenieBen, wo von einem solchen die Rede sein kann, vereiteln 
(S. den 7. und 8. Takt in Nr. 33, der zweite sich nochmals wiederholende Akkord 
im Auftakt von Nr. 34 usw.). Seine Technik ist eine sehr gute, vor allem in dem 
schonen Nr. 17, das aber wieder in dem Stile des Bach-Zeitalters gehalten ist. Sehr 
oft verschlampt dieselbe und findet sich auf dem Niveau von Schularbeiten (s. Nr. 36, 
39, 40, 43, 44 usw.) oder die technische Erfindungsgabe erlahmt zu recht billigen 
Sequenzen, die geradezu charakteristisch sind fur Karg-Elerts Orgelschaffen. (S. Nr. 8: 

2. und 14. Takt; Nr. 28: 23. 25., 27. 28. und 29. Takt, Seite 48: 51. Takt; Nr. 35: 

3. und 4., 7. und 8. Takt; Nr. 45: 17. Takt; Nr. 63: der 1. und der SchluBteil.). Zu 
rugen ist ferner das bei Reger hier und da auftretende, von Karg-Elert aber be- 
standig nachgemachte, oft auf jeder Seite wiederkehrende Anschleifen eines neuen 
Taktes durch einen Lauf; der Effekt ist so billig und zugleich aufdrmglich, daO 
er in diesen Kompositionen schon geradezu lacherlich wirkl. Urn schliefiHch em 
Beispiel von der Sorglosigkeit von dieses Komponisten Schaffen zu geben, sei auf 
Nr. 46 hingewiesen, das Karg-Elert als ,,ini Stil Pachelbels" komponiert uber- 
schreibt. DaB dabei die Harmonik im 6. Takt und die zwei chromatisch fort- 
schreitenden Hauptvierklange im 7. Takt wahrhaftig nicht Pachelbelsch klingen, 
wird jeder bestatigen konnen. Letztere Fortschreitungen finden sich auch in den 
drei Takten der gleich darauffolgenden Fantasie uber ,,Ein' feste Burg" (Nr. 47), 
wo sie ebensowenig wie vorher eine Pachelbelsche Wirkung ausuben. Ich habe bei 
diesem Komponisten mit Absicht langer als bei anderen, ebenfalls in diese Gruppe 
gehorenden verweilt. Karg-Elert ist aber der typischeste von alien, da sich bei ihm 
die Trennungslinien von Geschmack und Nichtgeschmack, von echter und ein- 
gebildeter Kunst am deutlichsten verfolgen lassen. Es ernbngt sich dann, bei Kom- 
ponisten ahnlicher Qualitat das gleiche zu wiederholen, da ein Hinweis auf die 
hier ausgesprochene Charakterisierung im allgemeinen genugen diirfte. 

*- op. 78, 20 Pra- u. Postludien (Choralstudien). M. 3.. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1912. ms. 

X)ber dieses aus Choralstudien bestehende Werk ist ungefahr das gleiche zu sagen 
wie uber die Choralimprovisationen Opus 65. Nur sind diese Studien noch viel sorg- 
loser und fliichtiger gearbeitet als diese. An billigen Ahnlichkeitsbeziehungen, wie 
zu Beginn von Nr. 17, die schon tausende Male in alten Werken geschrieben stehen, 
sollte ein Gegenwartskomponist doch aus dem Wege gehen. 

* op. 87 Nr. 1, ,,,Adi bleib mit deiner Gnade". Symphonischer Choral 
in Es. M. 1.80. Ebenda. 1911. ms s. 

Warum der Komponist diese einfache Choralbearbeitung ,,Symphonischen Choral*' 
bezeichnet, ist unerfindlich, Es gibt viele schone Stellen in dem Werke, besonders 
der Eingang zu demselben verspricht viel; der Eindruck des ganzen Werkes wird 
jedoch leider durch das Wiederauftischen von bereits vielfach Gehortem oder Ab- 
geschmacktem (s. Takt 5 und 4 vor SchluB) wesentlich beeintrachtigt. 

* op. 87 Nr. 2, ,,Jesu meine Freude". Symphonischer Choral in c. 
M. 3.. Ebenda. 1911. -s. 

Ein bis auf den sonderbaren Titel durchaus lobenswcrtes, Karg-Elerts bestes 
Orgelwerk. Hier stellt sich der Komponist uber das (sich an das Reger&che eng 
anschheBende) technische Geschehen, erfindet selbstandig und lafit sich dabei nur 
von dem poetischen Inhalt der Choralzeilen leiten. Besonders die beiden ersten Satzc 
sind in jeder Hinsicht bedeutend. Die Choralfuge steht el was tiefer, da die Erfindung 
erlahmt (s. die Verlegenheitssequenzen auf Seite 21 vom 3. Takt beginnend, jene 
auf Seite 24 usw.). Im ganzen genommen, reprasentiert diese Schopfung ein 
kunstlerisches Ereignis in der Orgelliteratur, an dem unsere Konzertorganisten nicht 
achtlos yorbeigehen mogen. 

* Choralimprovisation in Es. M. .80. Bremen, Schweers & Haake. 

1912. ms. 
* ,,Wimderbarer Konig", Choralimprovisation in G. M. 1. . Ebenda. 

1911. ms. 



a) Originalwerke. 95 



*Kaun, H., op. 89, Nr. 1 Ghoralvorspiel ,,\Ver nur den lieben Gott 
laBt walten k ' in h. M. 1.50, Nr. 2 Choralvorspiel u. Fuge iib. ,,Jesu 
meine Zuvcrsicht". M. 2. . Lzg., Kahnt. 1911. ms s. 

Farblose, zu konservativer Organistenmusik hinneigende Choralvorspiele. 

* Fantasie iib. d. Choral ,,Morgenglanz der Ewigkeit" in a. M. 2.50. 
Ebenda. 1914. ms. 

Zahlt zu den besseren, ernsteren Arbeiten Kauns. 

* ,,Gottlob es geht nunmehr zu Ende" in e, ,,Dir Jehovawillichsingen*" 
in B. 2 Choralvorspiele. Je M. 1.80. Lzg., Zimmermann. 1914. ms. 

*Kee, C., 11 Psalmen. M. 1.50. Amsterdam, Seyffardt. 1925. I. 

*Kempter, K., op. 142, Fantasie iib. ,,Gott in der Hoh'^. M.I.. 
Augsburg, Bohm & Sohn. ms. 

*Kienzl, W., op. 77, 8 Choralvorspiele. 2 Hefte je M. 2.-. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1909. ms. 

Schularbeiten von zweifelhalter Wirkung. Im Kontrapunkt stellenweise sogar naiv 
(s. z. B. Nr. 5). 

*Kint, Cor., Fantasie in g iib. d. Choral ,,Ein* f este Burg ist unser Gott". 
M. 2.50. Amsterdam, Seyffardt. 1918. 1 ms. 
Eine sehr mittelmaBige Arbeit mit ganz gewohnlichem SchluB. 

*Kirnberger, J. Ph., Choral ,,Wer nur den lieben Gott laBt walten" 
zus. m. 2 Capricen u. einer Fuge. Klassische Schule d. Orgelspiels 
Nr. 19 (A. Guilmant). M. 2.50. Mainz, Schott. 1900. 1. 

Erne zweistimmige, technisch uninteressante Arbeit. S. Abschn. Va. 

*Kittel, J. Chr., 24 Chorale m. 8 versch. Bassen. M. 3.. Offenbach, 

Andre. 1. 
* Variationen iib. 2 Chorale in E u. a. M. 1.25. Lzg., Hofmeister. 

1822. ms. 

Die erste Ausgabe dieses sehr lehrreichen und zum praktischen Gebrauch wie zum 
Studium empfehlenswerten Werkes Kittels (des letzten Schulers von J. S. Bach) 
wurde nach seinem Tode von seinem Schuler K. H. Rinck veroffentlicht. 

*KlauB, V., op. 2, Choral ,,0 Haupt voll Blut und Wunden" in es. 

M. .75. Lzg., Hofmeister. 1810. 1 ms. 

* op. 17, 12 kurze Choralvorspiele. M. 2.. Lzg., Kahnt. 1868. 1. 
*op. 21, 12 Choralvorspiele. M. 1.80. Ebenda. 1881. 1 ms. 

*Koch, H. E., op. 10, Partita u. Doppelfuge lib. d. Choral ,,Jesu meine 
Freude" in g. M, 3.50. Lzg., Leuckart. 1910. ms s. 

Ein Werk, das durch die Vortrefflichkeit seiner Fakur besticht und darum gehort 
zu werden verdient. Am schonsten ist das der Fuge vorangestellte Adagio. 

*Koch, M., op. 5, 365 Satze u. 100 Zwischenspiele zu Choralmelodien. 
M. 2. . Berlin, Schlesinger. 1. 

Ubungs- und Memoneraufgaben fur angehende Organisten. 

*op. 18, 20 Vor- u. Nachspiele. M. 1.50. Ebenda. 1. 

Nur zum Gebrauch im Unterricht. 

*K6ckert, K., op. 48, 30 Choralvorspiele. M. 2.25. Lzg., Breitkopf & H. 

1897. 1. 
*K6hler-Wiimbach, W., op, 8, 11 Choralvorspiele. M. 1.50. Lzg., Cranz. 

1892. 1. 
*_ O p. 19, 42 kl. Vorspiele. M. 2.. Ebenda. 1892. 1. 

*Kotalla, V., op. 6, Vor-, Zwischen- u. Nachspiele z. d. gebrauchlichsten 
kath. Kirchenliedern. M. 4.. Breslau, Goerlich. 1905. 1. 

*Krause,E.,op. Ill, 3 kurze Stiicke (2 Ghoralvorspiele und emPraludium). 
M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1910. 1 ms. 

Recht gute, fur gottesdienstliche Zwecke brauchbare Stucke. 

*Krause, P., op. 7, 9 kanonische Choralvorspiele. M. 2.50. Lzg., Junne. 
1910. 1 ms. 
Hubsche Arbeit, die sich aber fast besser liest als anhort. 



96 IV. Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvariationen, Choralbiicher usw. 

*(Krause, P.,) op. 12, Choralstudien. Heft I, II, III je M. 3.. Bremen, 
Schweers & Haake. 1912. 1 ms. 

Kin fast durchweg gelungenes Werk, in dem eine interessante Choralstudie die 
andere abwechsell. Sowohl zum Konzert als auch zum gottesdienstlichen Gebrauch 
zu empfehlen. 

* op. -25, 20 Ghoralimpressionen. M. 4. . Lzg., Leuckart. 1920. ms. 

Ein gutes, teilweise sogar sebr gutes Opus, aus dem besonders die Nr. 1, 6, 11, 
18 und 20 wertvoll erscheinen. Auch Nr. 3 ware sehr zu loben, wenn der Komponist 
nicht einen so gewohnlichen BeschluB fur das Stuck gefunden hatte. 

*~-op. 26, Choral-Meditationen. 3 Hefte je M. 3. . Lzg., Kahnt. 1919. 
ms s. 

In dem vorliegenden Werke lassen sich das Konnen Krauses und seine Schwachen 
am besten demonstrieren. Das, worin sich der Komponist selbst am meisten im 
Wege steht, 1st der oft zur Schau getragene Mangel an Selbstkritik. Neben schfinen 
musikalischen Episoden, die aufhorchen lassen, stehen oft solche, deren GewShn- 
liehkeit und Verbrauchtheit den guten Eindruck des Vorangegangenen vollkommen 
verwischen. Beispiele hierzu smd: Nr. 20 wiirde sch6n klingen, wenn nicht die ganz 
gewohnlichen und verbrauchten Zasuren in den Takten 12, 18, 28, 32 und 6 und 
2 Takte vor dem SchluB dastiinden. Dasselbe gilt vom 6. Takt in Nr. 22, von den 
Takten 4, 5 und 6 von Nr. 24, vom 4. Takt von Nr. 14, den Takten 3, 4, 12 und 13 
von Nr. 16 usw. Die Art seiner Verzierungen, die gewohnlich aus Doppelschlagen 
oder Mordenten besteht, ist langst verbraucht und mutet oft seltsam stilsttfrend 
in seinen Werken an, in denen doch sonst der Wille nach hoherem Streben zu lesen 
steht. Daher ware es Krause zu wunschen, daB er auf Alltagswendungen in Melodic, 
Harmonic und Kontrapunkt verzichtet und aus sich selbst dasjenige schopft, was 
inn aus der Bahn des Herkommlichen entfernt. 

* Choral-Meditationen. 3 Hefte je M. 3.. Ebenda. 1918. ms. 

Nur die ersten zwei Takte vom zweiten Stuck lassen aufhorchen. Das andere ist 
so ziemlich aus gewohnlichem Holze geschnitzt. 

*Krebs, J. L., Choralfantasien, Choralvorspiele, figurierte Chorale u. 

durchgefiihrte Chorale. S. Abschn. VIII. Gesamtausg. der Werke 

v. Krebs. 1 u. ms. 
* ,,Komm, der Heiden Heiland". Choralvorspiel in g. S. Abschn.VII 

,,0rgelkompositionen ct , I. Bd. Nr. 120 (0. GauB). 1909. S. auch 

Abschn. VIII unter Krebs. 1 ms. 
* ,,Wir glauben an einen Gott te . Klassische Schule d. Orgelspiels 

Nr. 23 (A. Guilmant). M. 2.50. Mainz, Schott's Sohne. 1901. s. 

Guilmant stellt zwei Fassungen dieser Choralbearbeitung von Krebs einer Be- 
arbeitung gegeniiber, die sich unter J. S. Bachs Werken gefunden hat und im wesent- 
lichen mit den Fassungen von Krebs ubereinstimmt. Neuer "Cberzeugung nach 
stammen alle drei Fassungen des Chorals von Krebs, in die Bach wahrscheinlich 
wahrend Krebsens Lehrzeit bei ihm die ihm notwendig erschienenen Korrekturen 
emgeiiigt hat. Den unter Bachs Werken aufgefundenen Choral Bach zuzuschreiben, 
halte ich schon angesichts der Ausarbeitung der drei SchluBtakte des Werkes fur 
unangebracht. S. auch Abschn. VIII unter Krebs. 

*Krohn, Ilm., op. 18, 2 Stiicke: Nr. 1 ..Christ ist erstanden" in g, 
Nr. 2 ,,Meine Seele wach j auf ' c (finnische Volksweise) in C. Je M. 1.50. 
Helsingfors, Westerlund. 1910. 1 ms. 

Recht homophon gehaltene, aber ganz gut klingende, fur kirchliche Zwecke brauch- 
bare Choralvorspiele. 

*Kruijs, M. H. van't, op. 21, Choralfantasie lib. Kirchenlieder in F. 

M. 1.50. Rotterdam, Lichtenauer. ms. 

* op. 24, Fantasie ub. ein kirchl. Festlied in F. M. 1.25. Ebda. 1 ms. 
*- op. 31, Fantasie in C ub. ,,Stille Nacht, heilige Nacht". M. 1. 25. 

Ebenda. ms. 

*Kiihn, K., op. 27, 30 Choralvorspiele. M. 1.50. Frankfurt a. d. O., 

Bratfisch. 1. 
* op. 30, Vorspielbuch zu 182 Choralen. M. 3.. Ebenda. 1. 

?P 3 J' 217 kurze Ghoraleinleitungen u. 26 Einleitungen z. geistl. 

Volksliedern. M. 2.50. Ebenda. 1. 

*~?^o 60j ? 3 Ghoralvorspiele (Fughetten). M. 2.. Lzg., Leuckart. 
lyoo. i. 

FlieBend und angenehm spielbar geschrieben. 

*Kuntze, C., op. 250, Vorspiele f. bestimmte Chorale. 4 Helte je 
M. 1.80. Lzg., Kahnt. I, II 1875, III, IV 1876. -1. 



a) Originalwerke. 



*Lacroix, Eug., Choralbearbeitung in es. fr.4. . Paris, Demets. 1898. S. 

Abschn. Va. ms. 

Landmann, A., op. 4 a, Fantasie ub. d. Choral ,,Herzliebster Jesu, 
was hast du verbrochen". M. 1.50. IVIainz, Schott's Sohne. 1923. ms. 

Ahnlich wie in seiner Senate hat auch hier Landmann sein Schaffen auf Vernunft, 
auf Geist gestellt; dem tiefen, in dem herrlichen Choral latenten Schmerz wird mit 
Kuhssenwirkungen begegnet, die mehr dem Instrument als dem Choral ent- 
sprechen. Wirklich empfunden sind nur die zwei Orgelpunkte am SchluQ des \Verkes; 
denn hier wird Landmann zum Realistiker. Die Harmonik 1st uber die von 
Reger nicht herausgekommen. 

* op. 4b, 6 Choralimprovisationen. M. 3. . Ebenda. 1923. ms. 

Bis auf die Improvisation ,,O Lamm Gottes imschuldig" ziemlich nuchtern und all- 
taglich gearbeitete Stucke. Der 8. Takt in opus 4b Nr. 6 fallt bei der sonst kontra- 
punktischen einfachen und harmomsch lichten Faktur ganz aus der Rolle und wirkt 
als emziger mit seiner Kakophonie nur gemacht. 

* op. 12, Variationen lib. d. Choral ,,\Ver nur den lieben Gott laOt 
walten" in g. M. 2.50. Ebenda. 1925. s. 

Nicht so gut wie die Passacaglia op. 11, da das Werk in harmonischer Hinsicht 
gut auch vor 50 Jahren hatte geschrieben sein konnen, aber immerhin ein nennens- 
werter Fortschritt gegenuber der Senate und den Orgelstucken. Es 1st Stimmung 
in die Musik Landmanns gekommen, wenn auch nicht eine unmittelbare, so 
doch eine durch den Choral vermittelte. Bis auf die etwas billig erzeugte Wirkung 
durch kontrapunktierende Sexteiigange zum Thema zwischen Nr. 1 und 2, bis auf 
das Satzchen zwischen Nr. 5 und 6 und jenes bei Nr. 8 beginnende, ist das Ganze 
eine sehr achtenswerte, gediegene Leistung, hinsichtlich der Faktur vielleicht die 
gediegenste, die yon Landmann vorliegt. Ebenso wie die Passacaglia konnen 
auch diese Variationen zu Konzertzwecken empfohlen werden. 

* op. 13, Choralfantasie lib. ,,Wie schon leucht' uns der Morgenstern", 
,,Vom Himmel hoch", ,,O du frohliche" f. Org. u. Frauenchor 
ad lib. in gis bzw. E. M. 3. . Lzg., Benjamin. 1927. s. 
Zu lang (23 Seiten) und fur die Lange zu wenig fesselnd gestaltet. Die Melodik und 
Harmonik auf das letzte Viertel im letzten Takt auf Seite 4 sind sehr bedenklich. 

*Lehmann, J. G., op. 15, Choralbuch. M. 6.. Lzg., Breitkopf & H. 
1874. 1. 

*Lenz, H., op. 8, 10 Choralvorspiele. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1908. 
1 1ms. 

Im Tenor von Nr. 4, Seite 6 Takt 2 soil orthographisch richtig des, im BaB von 
Nr. 10 Seite 14 im vierlletzten Takt vor dem Schlufi fisis statt g stehen. 

*Liszt, Fr., Fantasie (in c) ub. d. Choral ,,,Ad nos, ad salutarem undam" 
a. d. Oper ,,Prophet <u v. J. Meyerbeer (A. Eckart). M. 1.50. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1915. S. Abschn. VIII unter Liszt. ms. 

*Litzau, J. B., op. 12, Einleitung, Variationen u. Choral m. Fuge lib. 

ein Sterbelied a. d. 16. Jahrh. M. 2.. Ebenda. 1898. ms. 
* op. 15, Einleitung, Fuge u. Variationen in d ub. d. Choral ,,Christus 

ist erstanden". M. 2. Ebenda. 1895. S. Abschn. Ilia. s. 
* op. 16, Choralbearbeitungen u. leichte Stucke. 6 Hefte je M. 1. . 

Ebenda. ms. 
* op. 18, Fuge zu fiinf Stimmen lib. d. Choral ,,Aus tiefer Not". 

M. 1. . Ebenda. ms. 
* O p. 21, Kanon, Abendlicd, variierter Choral u. Nachspiel in A. 

M. 1.. Ebenda. 1895. ms s. 
* op. 27, 7 groBere Choralbearbeitungen. M. 2. . Ebenda. 1895. 

1 u. ms. 

*Lorenz, G. A., op. 53, 16 Choralvorspiele. M. 2.50. Ebenda. ms. 

* op. 54, 18 Choralvorspiele. M. 2.50. Ebenda. 1 ms. 

* op. 81, 12 Choralpraludien. M. 2.. Lzg., Junne. 1910. 1 ms. 

Im Gottesdienst verwendbarc Praludicn. 

Lubrich, Fr. jun., op. 26, 5 Choralimprovisationen. M. 1.50. Lzg., 
Leuckart. 1912. ms. 

Zahlen zu den besten Werken Lubrichs, well die Vornehmheit des Ausdrucks 
gleichen Schritt halt mit der vornehmen Qualitat der technischen Mittel, die hier 
zur Anwendung gebracht wurden. 

Weigl, Handbuch der Orgelliteratur. 7 



98 IV- Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvariattonen, Choralbiicher usw. 

*Maglioni, G., 20 Chorale in Form v. Tokkaten. Zus. L. 20., in 
4 Banden Nr. 1 L. 6., Nr. 2 u. 3 je L. 8., Nr. 4 L. 10.. 
Mailand, Carisch & Co. ins. 

*Magnus, E., 28 Vorspiele z. d. gebrauchlichsten Choralen. M. 1.60. 
Flensburg, Westphalen. 1 u. 1 ms. 

*Markull, F. W., op. 123, 25 Choralvorspiele u. figurierte Chorale. 
2 Hefte je M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1882. 1 ms. 

MattMson-Hansen, G., op. 31, ,,Nun ruhen alle Walder". Konzert- 

stiick in g. M. 2. . Kopenhagen, Hansen. 1895. ms. 
* op. 35, Konzertfantasie lib. 2 Kirchenlieder in F. M. 3. . 
Ebenda. 1898. ms. 

MattMson-Hansen, H., Pralu dium u.Variatkmen in C iib. d. Choral ,,Vom 
Himmel hoch". M. 1.50. Lzg., Schnberth & Co. 1879. ms. 

*Meinecke, H., op. 2, 5 Choralvorspiele. M. 1.20. Lzg., Rothe. 1909. 1. 

*Meister, R., op. 64, Taschenbuch f. Orgelspieler. 60 kurze Choral- 
einleitungen. M. 1. . Berlin, Vieweg. 1. 

*Mendel, J M op. 19, Praludien (Choralvorspiele). M. 1.80. Offenbach, 
Andre\ 1. 

*Mendelssohn, Arn., op. 104, Choralvorspiele. M. 3. . Lzg., Peters. 
1929. ms. 

Ein neuestes Opus von A. Mendelssohns Muse, das zwar Geschicklichkeit in der 
Arbeit verrat, jedoch etwas verbraucht wirkt. 

*Merlkanto, O., 100 Choralvorspiele. M. 3.50. Helsingfors, Fazer. 

1905. L 

Eine Sammlung hiibscher, fur den Gottesdienst geschriebener ganz kurzer Choral- 
vorspiele. 

*Merk, G., op. 9, 20 Yorspiele lib. Choralmotive. M. 2. . Lzg., 
Leuckart. 1888. 1. 

Sehr viel und gem gespielt. 

* op. 15, 40 kurze, leichte Vorspiele. M. 2.. Ebenda. 1891. 1. 
* -op. 21, 900 Choralzwischenspiele. M. 3.. Ebenda. 1892. I. 

Zum groCten Teil zum Gottesdienst gut verwertbare Stucke. 

*-op. 25, 32 Vorspiele. M. 2.. Ebenda. 1896. 1. 

* op. 39, 285 Vorspiele zu 170 Choralen d. evang. Kirche. M. 7.50. 

Ebenda. 1901. 1. 

Eine fur den praktischen Gebrauch gut verwendbare Sammlung. 

* O p. 40^ 33 Vorspiele z. bekannten Choralen. M. 2. . Langensalza, 

Beyer & Sohne. 1901. 1. 

* op. 41, 34 Choralvorspiele. M. 2.. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 1. 
* 30 kurze Vorspiele. M. 1.20. Berlin-Lichterfelde, Vieweg. 1. 

*Merkel, G., op. 32, 3 groBere Choralvorspiele. M. 2.. Lzg., Breit- 

kopf & Hartel. 1860. ins. 
* -op. 48, 50 leichte u. kurze Choralvorspiele. 2 Hefte je M. .80. 

Mainz, Schott's Sohne. 1. 
* op. 116, Choralstudien. 10 Figurationen iib. d. Choral ,,Wer nur 

den lieben Gott laBt walten". S. Abschn. VII Merkel: Ausgew. 

Orgelwerke I. Bd. M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1914. ms. 
* op. 129, 15 kurze u. leichte Choralvorspiele. S. Abschn. VII 

Merkel: Ausgew. Orgelwerke I. Bd. M. 2.. Ebenda. 1914. 1. 

Meuerer, J. G., op. 64, 14 deutsche Lieder. M. 1.25. Graz, Stvria. 

1906. 1. 

*Michlek, F., In Memoriam: ,,Herzlich tut mich verlangen ce . Choral- 
vorspiel in a u. Fantasie in c. S. Abschn. II a. 



a} Originalwerke. 99 



Middelschulte, W., Kanons u. Fuge lib. d. Choral ,,Vater unser im 
Hhnmelreich" in d. M. 5. . Lzg., Leuckart. 1904. s. 

Zeigt die ganz erstaunliche Meisterschaft des Autors in der Beherrschimg der kontra- 
punktischen Formen. 

Tokkata in D ub. d. Choral ,,Ein' feste Burg ist unser Gott". M.2. . 
Ebenda. 1907. s. 
Trockene Fantasie bei kolossaler Gewandtheit in faktnreller Hinsicht, 

*Model, D., u. Mohring, M., 60 Ghoraleinleitungen in 8 taktiger Perio den- 
form. M. .90. Lzg., Merseburger. 1906. I. 

*Mojsisovies, Rod. v., op. 27, 8 kl. Choralvorspiele. Je M. .60,, zus. 
M. 3. . Bremen, Schweers & Haake. 1911. ms. 

Schone, stimmungsvolle Gebilde, von denen Nr. 1, 3, 4 und 5 als die besten zu 
bezeichnen sind. 

*Monar 1 A. J., op. 39, Variationen in F lib. d. Choral ,,Freu' dich, 
du HimmelskQnigin". M. 1.80. Bonn, Heidelmann. ms. 

*Moosmair, Aug., Konzertfantasie in B ub. d. Choral ,,Ein Haus 
steht wohlgegrundet". M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1905. ms. 

*Miihling, H. J., op. 5, 1. Heft, Choralvorspiele. M. 1. . Magdeburg, 
Heinrichshofen. 1. 

*Miiller, S. W., op. 10, Choralimprovisationen. M. 3. . Lzg., Leuckart. 
1926. ms. 

Bin jugendfrischer Zug, ein kontrapunktisches Draufgangertum herrscht in diesen, 
mit einer gewissen Freude am Arbeiten geschriebenen Choralimprovisationen, die zwar 
von neuer Harmonik imberiihrt bleiben, daftir aber in horizontaler Manier interessant 
wirken. Am geltmgensten ist das erste und vierte Stuck; bei letzterem st5ren in 
den zwei vorletzten Takten die vier sequenzartig aufsteigenden kleinen Vierblange, 
die doch durch kleine harmonische Veranderungen weniger alltaglich hatten gestaltet 
werden konnen. Sonst empfehlenswert. 

*Nagler, Fr., Vorspiel zu geistl. Volksliedern. 3 Hefte je M. 2.40. Meifien, 
Sachsische Schulbuchhandlung. 1915. 1. 

*Nawratil, K., Choralvorspiel ,,Auf, Seele, sei geriistet" u. Fuge in h. 
M. 1.50. Triest, Schmidl. ms. 

*Niermann, R M op. 3, Introduktion u. Fantasie in d iib. d. Choral 
,,Christus ist auferstanden" nebst Festpraludium in g. M. 1.50. 
Lzg., Junne. 1900. ms. 

*NobIe, T. T., 8 Choralvorspiele. Je M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 
1925/27. 1 ms. 

*Oechsler, B., op. 18, 10 Choralvorspiele. M. 2.. Lzg., Leuckart. 1908. 

Ansprechende, zum Kirchendienst geeignete Choral vorspiele. 

* op. 21, (10) Yorspielez. Kirchenmelodien. M. 3. . Hameln, Oppen- 

heimer. 1912. ms. 
* op. 24, (10) Vorspiele z. Kirchenmelodien. M. 3.- . Ebenda. 1912. 

1 ms. 

*Onck, J. W., 25 Choralvorspiele. M. 1.50. Amsterdam, Seyffardt. 
1922. 1. 

*Ore, A., op. 25, Fantasie iib. ,,O sanctissima". M. 1. . Lzg., Merse- 
burger. 1895. ms. 

* op. 76, Fantasie in Es iib. ,,Herre, meine Seele". M. 1.50. Ebenda. 
1914. -ms. 

*Ottenwalder, A., op. 6, Festhymnus in G iib. ,,Danket clem Herrn". 
M. 1.50. Regensburg, Coppenrath's Vlg. ms. 

7* 



100 ^ T Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvariationen, Choralbucher usw. 

*Pachelbel, J., 3 Choralvorspiele: Nr. 1 ,,0 Lamm Gottes . . . Cu in F, Nr. 2 

,,Wie schon leuchtet der Morgenstern" in F, Nr. 3 ,,Durch Adams 

Fall ist ganz verderbt" in A. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister 

d. Orgelspiels", neue Folge II. 1\ (K. Straube). 1929. S. auch 

Abschn. VIII unter Pachelbel. 1. 
*_ 15 Choralvorspiele. S. Abschn. VII unter Musica sacra. S. Abschn. II a 

liber Pachelbel. 1 u. ms. 
* ,,Vater unser im Himmelreich" in hypodorischer KirchentonarL. 

S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister d. Orgelspiels". Dgl. 

Abschn. VII ,,Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 60 (O. GauB). 

1903. Dgl. s. Abschn. VII unter Musica sacra Nr. 51. ms. 
* Weihnachtschoral ,,Vom Himmel hoch, da komm ich her" in D. 

Klassische Schule des Orgelspiels Nr. 5 (A. Guilmant). M. 2. . 

Mainz, Schott's Sohne. 1900. ms. 

Eine kunstvolle, zun&chst freie, dann figurierte Verarbeitung des bekannten Weih- 
nachtschorals. Ein echtes Meisterwerk von Pachelbel, des groBten suddeutschen 
Vorgangers von J. S. Bach. S. auch Abschn. VIII unter Pachelbel. 

*Paladillie, E M Marsch lib. einen Choral. M. 1. . Paris, Leduc. ms. 
*Palme, R M op. 7, 10 Choralvorspiele. M. 2.. Lzg., Kahnt. 1865. 1. 
* op. 11^ 10 Choralvorspiele. M. 2.. Ebenda. 1870. 1 ms. 
* op. 23, 10 Choralvorspiele. M. 2.50. Ebenda. 1880. 1 ms. 
* O p. Qi y 6 Choralvorspiele. M. 1. . Magdeburg, Heinrichshofen. 

1895. I. 

*- O p. 74^ 4 durchgefuhrte Festchorale. M. 1.80. Ebenda. 1904. 1 ms. 
*_ op . 75^ 4 durchgefuhrte Festchorale. M. 1.80. Ebenda. 1904. 1 ms. 
* op. 78, 8 Choralvorspiele. M. 1.50. Berlin, Vievveg. 1. 
* op. 79, 8 Choralvorspiele. M. 1.50. Ebenda. 1. 
* O p. 80, 10 Choralvorspiele. M. 1.50. Ebenda. 1. 
*Papperitz, R., op. 15, 34 Choralvorspiele. 2 Hefte je M. 1.20. Lzg., 

R. Forberg, 1914. 1 ms. 

Sehr anregend, wenig personlich, aber gut gearbeitet und sowohl fur den Gottes- 

dienst wie auch fur den Konzertsaal zu empfehlen. 

*Peters, A., 104 Choralvorspiele z. d. Choralbuche d. Provinz Hannover. 

M. 3. . Hannover, Gries & Schornagel. 1905. 1. 
*Peters, M., op. 48, ,,Ad astra". Orgelfinale unter Benutzung d. 

Chorals Jerusalem, du hochgebaute Stadt". M. 3. . Lzg., Zimmer- 

inann. 1903. ms. 
*Pfretzschner, Chr. R., 3 Kompositionen in H, C, D (Variationen 

im Stile eines Pastorale lib. d. Weihnachtslied ^Stille Nacht", 

2 Choralvorspiele). M. 1. . Plauen, KelFs Buchhdlg. 1891. 1 ms. 
*Piel, P., op. 6 III. Bd. Vorspielbuch (Vorspiele z. d. gebrauchlichsten 

kath. Kirch enliedern). M. 8. . Diisseldorf, Schwann. 1. 
Piern6, G., Choral-Offertorium. M. 1.30. Paris, Leduc. ms. 
*Pietschner, Fr., 60 kurze Einleitungssatze u. Praludien. M. 2.. 

Berlin, Bote & Bock. 1869. 1. 
*Pitsch, K. F., 10 Praludien, darunter 2 kontrapunktische Verande- 

rungen eines Chorals. M. 1.80. Ebenda. 1 ms. 

Nur zu Sludienzweckcn ! 

*Piutti, K., op. 15,10 Improvisationen lib. bekannte Chorale. M. 1.20. 
Lzg., R. Forberg. 1875. 1 ms. 

* op. 34, 200 Choralvorspiele. M. 8.-. Lzg., Kahnt. 1900. 1 u. ms. 
Die Kompositionsart von Piutti (1846 1902) geht wohl aus keinem seiner ubrigen 
Werke so klar heryor wie aus seinen als kleine Meisterwerke zu bezeichnenden 
Choralvorspielen, die jeder Organist kennen sollte. Sie sind vielleicht die pers6n- 
lichsten Schopfungen des Komponisten. Sie erschopfen in vorbildlicher Weise den 
Stimmungsgehalt der einzelnen Chorale und legen zugleich von seinem gewandten, 
technisch reifen Vermogen beredtes Zeugnis ab. Manche sind sogar von grofier Schon- 
heit und wirken in ihrer schlichten, aber stets interessanten Art musikalisch tiber- 
zeugender als so manche melodisch, harmonisch und technisch gequa'lten Erzeugnisse 
modernerer Richtung. Sehr zu empfehlen. 



a} Onginalwerke. 101 



*Plag,J., op. 50, 54Vor~u.Nachspiele.M.2. .Dusseldorf, Schwann. ms. 

*Pratorius, M., Hymnus ,,O lux beata trinitas". S. Abschn. VII unter 
,,Alte Meister des Orgelspiels", neue Folge II. T. (K. Straube). 
1929. 1 ms. 

Recht hubsch und interessant durch seine vielen freien Imitationen; als kom- 
positorische Schopfung der damaligen Zeit jedoch nur durchschmttlich. 

*Preindl, J., Melodlen aller deutschen Kirchenlieder nebst neucn 
Kadenzen u. Praambuln m. Zusatzen u. Verbesserungen versehen 
v. S. Sechter. M. 2.50. Lzg., Cranz. 1888. 1. 

*Proksch, J., Vorspiel, Thema, Variationen u. Fuge in c lib. d. Segen- 
lied ,,Segne, Jesus, deine Herde". M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1894. ms. 

*Quadflieg, j. ? 4 Choralvorspiele zus. m. C. Weber: ein Choralvor- 
spiel z. ,,Sacerdos et pontifex". M. .80. Paderborn, Junfermann. 
1896. 1 ms. 

*Raasted, N. O., op. 10, Fantasie in d lib. d. Choral Christ ist vom 
Tod erstanden". M. 2. . Kopenhagen, Hansen. 1924. ms. 
In gutem Durchschnitt gehalten. Erfindensch unpersonlich, klangtechnisch stellen- 
weise wirkungsvoll. 

*__op. 46, 24 Orgelchorale. 2 Hefte je M. 3.. Lzg., Breitkopf & 
Hartel. 1926. 1 u. ms. 

Raasted schreibt hier nicht mehr Terzen- und Sextenkontrapunkte wie vorwiegend 
in seinen friiheren Werken, sondern sucht gewahltere Wege fur seine Stimmen, sollte 
sich aber mehr die moderne Harmonik zu eigen machen. 

*Ramin, G., Das Organistenamt. I. T.: ,,Gottesdienst". M. 4.. 
Ebenda. 1925. 1. 

Von hohem praktischen Wert. Dem zweiten und dritten Teile des Werkes, die das 
Choralvorspiel und das freie Orgelspiel enthalten sollen, wird mit groBem Interesse 
entgegengesehen. 

*Raphael, Giinter, op. 1, Choralvorspiele. M. 2.. Ebenda. ms. 

Ganz unpersonliche, unfreie Musik, die sich uberdies in technischer Hinsicht eines 
gewohnlichen, schon tausendmal gehorten Figurenwerkes bedient. Aufier dem Choral- 
vorspiel ,,Mitten im Leben" hat xms Raphael vor mehr oder minder ausgefeilte 
Schulaufgaben gestellt. 

* op. 22 Nr. 1, Partita ub. d. Choral ,,Ach Gott, vom Himmel sieh 
darein". M. 3. -. Ebenda. 1930. S. auch Abschn. Ila iiber Giinter 
Raphael. s. 

Rasmussen, Alfr,, op, 15, Paraphrase in c lib. ,,Kaemp alvorlignu 
Gude Naade". M. 2. . Kopenhagen, Hansen. 1908. 1 ms. 

*RavaneUo, O., op. 28, Stiicke u. Choralmelodien. M. 1. . Regens- 
burg, Coppenrath's Vlg. 1. 

*Rebling, G., op. 42, 4 Stiicke (Choralvorspiele). Nr. 1 M. .80, 

N r . 24 M. 1.50. Magdeburg, Heinrichshofen. 1885. Nr. 1 ms, 

Nr. 2 4 ms s. 
*__ p. 48, 3 Vorspiele zu Choralen in F, Es, A. Nr. 1 u. 3 je M. 

1.20, Nr. 2 M. 1. . Ebenda. 1889. ms. 
*__ op . 54, 3 Choralvorspiele in C, Es, C. Je M. .70. Ebenda. 

1895. ms. 
* O p. 56^ Festvorspiel zum Choral ,,Nun danket alle Gott" in F. 

M. 1.50. Ebenda. 1895. ms. 

Reger, M., op. 27, Fantasie in D lib. d. Choral ,,Ein' feste Burg ist 
unser Gott". M. 2.-. Lzg., R. Forberg. 1899. s. 

Regers Choralfantasien bedeuten eine Erweiterung jener Form der Fantasie, die 
von J. S. Bach auf uns uberkommen ist. Wahrend bei Bach (das Choralvorspiel 
,,O Lamm Gottes unschuldig" ausgenommen) jedes Vorspiel nur die Stimmung 
eines einzelnen Verses Oder, bei einer nur einmaligen Bearbeitung des c. f., die Ge- 
samtstimmung des ganzen Liedes zum Ausdruck bringt, komponierl Reger alle 
sechs Strophen durch und verarbeitct zunachst in seinen Choral rantasien nach- 
einander die Stimmung des ^anzen Textes. Es ergeben sich dabei Variationen, die 



102 IV. Choralvorspiele, Choral fantasien, Choraluariationen, Choralbiicher usw. 

in der Regel durch Zwischenspiele mileinander verbunden sind. Den BeschluB bildet 
gewohnlich eine Fuge, in welehe der SehluBvers Mneinverarbeitet wird. Diese Gattung 
von Regerschen Werken ist demnach gewissermaBen als eln neues kontrapunktisches, 
in sicli abgeschlossenes Formgebilde anzusehen, fur dessen Inhalt der gesamte Choral- 
text das Programm bedeutet. Mit ihnen hat Reger allgemeinverstandliche Ton- 
schopfungen hinterlassen, die zu den allerbesten Werken der neueren prgelliteratur 
zu zahlen sind. Ihre Ausfuhrbarkeit ist allerdings eine schwierige; sie verlangen 
vor aUem einen geistig wie technisch reifen Spieler und ein groBes modernes In- 
strument. Gleich mit seiner ersten Choralfantasie bekennt er sich zu der von ihm 
geschaffenen Kompositionsform und turmt bereits in seiner Art die gewaltigen 
Klangmassen der Orgel ubereinander. Sie war sein erster groBer Erfolg auf dem 
Gebiete des Orgelschaffens und pragte semen Namen mit wuchtigen Lettern in 
das Gedachtnis der atemlos lauschenden Zuhorer, obwohl sie noch nicht an die 
Fantasien op. 40 und 52 heranreicht. 

(Reger, M.,) op. 30, Fantasie in F lib. d. Choral ,,Freu' dich sehr, o 
meine Seele". M. 3.-. Wien, Univ.Edit. 1899. s. 
Nach einem nicht nur thematisch, sondem auch harmonisch und technisch packenden, 
gewaltig angelegten Vorspiel, das mit einem Fugato uber den Choralanfang schlieBt, 
beginnt Reger, zunachst freudig bewegt, dann in immer hoherem Affekt die strophen- 
weise Durcharbeitung des ganzen Chorals und beschlieBt sein Werk durch einen 
grandiosen Hohepunkt, dem der kanonisch gefuhrte c. f. zugrunde gelegt ist. Eine 
ktmstlerische Glanzleistung des Meisters! 

op. 40, Nr. 1 Fantasie in Es lib. d. Choral ,,Wie schon leucht't 
uns der Morgenstern", Nr. 2 Fantasie iib. d. Choral ,,Straf mich 
nicht in deinem Zorn". Je M. 3.. Ebenda. 1900. ss. 

Die erste Fantasie dieses Opus (komp. 1899), viel heller und klarer sowie noch per- 
sonlicher gestaltet als ihre Vorganger, zahlt zu den allerbesten Werken, die Reger 
fur die Orgel geschaffen hat. Schon die duster gefarbte Einleitung ist nicht nur 
thematisch, sondern auch harmonisch (siehe gleich den dntten und vierten Takt) 
groBartig gestaltet; in der Choraldurchfuhrung steht Reger uber aller Technik und 
streut seinen wundervoll gepragten Kontrapunkt um die Choralzeilen, die hierdurch 
Leben und beredten Ausdruck gewinnen. Mit immer hoherer Pragnanz und Kon- 
zentrierung der harmomschen und rhythmischen Mittel strebt er der funften, durch 
eine Fuge eingeleiteten Choralstrophe zu, die das Werk mit einer uberwaltigenden, 
bis zum neapolitanischen Dreiklang von Es sequenzartig emporgetriebenen Steigerung 
beschlieBt. Die zweite Fantasie steht hinter der ersten zuruck. In formaler Hin- 
sicht ahnlich angelegt wie diese, setzt die Bearbeittmg der Choralstrophen bereits 
nach einer verhaltnismaBig kLirzen, aber zu den besten Stellen des Werkes ge- 
hdrenden Einleitung ein. In der Choralbearbeitung bedient sich Reger in Rhythmik 
und Dynamik ahnlicher Mittel, wie sie liir diesen Meister bereits als charakteristisch 
hervorgehoben wurden. 

op. 52, 3 Fantasien iib. d. Chorale ,,Alle Menschen miissen 
sterben" in Des, ,,Wachet auf, ruft ims die Stimme" in E, 
,,Halleluja! Gott zu loben bleibe meine Seelenfreud'" in G. Je 
M. 3.. Ebenda. Komp. u. gedruckt 1901. Nr. 1 u. 2 ss, Nr. 3 s. 

Wahrend der zweiten und dritten Fantasie Ftigen beigegeben sind, besteht die erste 
Fantasie nur aus einer Einleitung mit darauffolgender strophenweiser Choraldurch- 
arbeitung. Alle drei Werke, die in ihrer Art wiederum ^randios angelegt sind, bedeuten 
einen groBen Fortschritt in der Kompositionstechnik Reger s fur die Orgel. Am 
hochsten steht die zweite Fantasie, der Reger eine Fuge von seltener Schonheit 
in Aufbau und Wirkung beigegeben hat. Die vier Mediantfolgen am Schlusse pragen 
sich jedem Horer mit unwiderstehlicher Macht ins Ged&chtnis. Sie ist eines der 
herrlichsten Werke des Meisters, wenn nicht gar der Gipfelpunkt seines Orgel- 
schaffens. Die dritte, etwas leichter spielbare Fantasie ist ein wenig schwacher, 
aber noch immer gewaltig genug, um als hervorragendes Orgelwerk vorbildlich 
zu bleiben. 

* op. 67, 52 leicht ausfiihrbare Vorspiele z. d. gebrauchlichsten evang. 
Choralen. 3 Hefte je M. 3.. Berlin, Bote & Bock. 1903. In die 
Univ. Edit. Wien aufgenommen. 1 ms. 

Wenn auch mit Regerschen MaBstab gemessen im Werte ungleich, zahlt diese 
Sammlung von Vorspieleii zu dem Besten, was von neueren und neuesten Meistern 
auf diesem Gebiete geschaffen wurde. Von hoher Schonheit und kunstlerischer Voll- 
endung sind besonders Nr. 5, 12, 14, 23, 24, 25, 33, 34, 39 und 43. Empfehlenswert. 

* - op. 79b, 1. Heft 6 Choralvorspiele; 2. Heft 7 Choralvorspiele. 
Je M. 1.20. Langensalza, Beyer & S5hne. 1. 

Diese 1904 und fruher komponierten, kleinen, ganz schlichten Vorspiele sind ledig- 
lich praktischem Gebrauche gewidmet und darum geschriebcn, um durch ihren 
raeisterhaften Satz die zahllosen, zumeist lief unter dem Durchschnitt stehenden 
Werke auf diesem Gebiet wirksam zu bekampfen. 



a) Originalwerke. 103 



*(Reger, M.,) op. 135a, 30 kl. Choralvorspiele. M. 3.. Lzg., Peters. 
1915. 1. 

Mit diesen 30 kleinen, oft nur drei Zeilen langen Choralvorspielen schuf Reger ein 
wiirdiges Gegenstuck zu L S. Bachs 371 vierstimxnigen Ghoralmelodien. Wie diese 
ein Meisterstuck hochster Ordnung und kunstleriseher Abgeklartheit, zog Reger 
hier gewissermaJBen die Summe seines meisterhaften Konnens in dieser kleinen 
Detailarbeit zusammen. Jedes einzelne Choralvorspiel 1st ein Kunstwerk hochsten 
Ranges fur sich und will fur sich gewertet und verstanden sein. Am stimmungs- 
vollsten ist ,,Aus tiefer Not schrei ich zu dir" geraten, ein Stuck, das jeder kennen 
muB, um sich auch in die wundervolle Schlichtheit und in die tiefe Religiositat 
dieses Meisters hineinversetzen zu kdnnen. 

* Vorspiel ,,Komm siifler Tod". M. 1. . Mainz, Schott's Sohne. 
1911. ms. 

Mit dem Aufgebot seines ganzen Konnens hat sich Reger hier zur Arbeit begeben 
und ein Stuck geschaffen, das an Schonheit, Innigkeit und technischer Ausgeglichen- 
heit nichts mehr zu wunschen ubrig lassen kann. 

*Reichardt, O., op. 19 Nr. 2, Choralvorspiel ,,Jesu Leiden tc in d. 
M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 1914. 1. 

*Reimann, H., op. 25, Fantasie lib. d. Choral ,,Wie sehon leuchtet 
der Morgenstern" in G. M. 4.80. Lzg., Benjamin. 1895. ms s. 

Ein an Bach geschultes, gediegenes Werk, in dem noch auBerdem der effektvolle 
und auf gute Wtrkung aufgebaute Ersteintritt des Chorals dem Komponisten (1850 
bis!906) zugute zu halten ist. 

*Reinbrecht, A., Vorspiele (25) z. d. gebrauchlichsten Choralen. M. 1.50. 
Ebenda. 1. 

*Reinhard, Aug., op. 34, 50 kurze Choralvorspiele. 1896. M. 3.. 

Lzg., Breitkopf & Hartel. 1. 
* op. 51, 24 Choralvorspiele. M. 2.50. Ebenda. 1897. 1. 

Die uberwiegende Mehrzahl ist allgemeinen Inhalts, aber gut verwertbar, weil kurz, 

leicht und anstandig. 

* op. 52, 60 Sstimmige Chorale m. Zwischenspielen u. Schltissen. 
M. 4., in 4 Heften je M. 1.50. Ebenda. 1896. 1. 
Eine Sammlung gut gesetzter Choralmelodien, die besonders fur jene Organisten 
bestimmt sind, die weder harmonisieren noch selbstandig praludieren konnen. 

*Reiter, J., op. 90 Nr. 1, Choralvorspiel zu ,,Von Gott will ich nicht 
lassen" in g. M. 1. . Lzg., Hug & Co. 1911. ms. 
Schulerarbeit! Eines Reiter unwurdig. 

*Rhythmische Chorale (alte), gesetzt v. E. Rabich. 1. Kelt M. 1.. 
Langensalza, Beyer & Sohne. 1908. 1. 

*Richter, E.F M 6 Trios u. Choralvorspiele (R. Papperitz). M. 2.. Lzg., 
Breitkopf & H. 1855. 1 ms. 

*Richter, G., op. 2, 18 Trios (meist Choralvorspiele). M. 2. . Berlin, 
Rob. Riihle. ms. 

*Riedel, H., 214 Vorspiele z. 203 Choralen. M. 5.. Lzg., Leuckart. 
1891. 1. 

Eine Schatzkammer von ganz einfachen, kurzen, thematisch gearbeiteten Vor- 
spielen und als solche ein vortrefflicher Behelf fur jeden Organisten. Auf die be- 
lehrende Abhandlung uber das kirchliche Vorspiel sei besonders hingewiesen. 

*Riedel, L., op. 11, Festvorspiel in D z. d. Choral ,,Ein* feste Burg ist 
unser Gott". M. 1. . Ebenda. 1880. -ms. 

*Riegel, F., op. 27, 8 fugierte Choralvorspiele lib. altkirchliche 
Melodien u. 2 Fugen lib. Original-Themata. M. 1.60. Langen- 
salza, Beyer & Sohne. 1894. ms. 

*Rieks, A., op. 8, 5 Choralvorspiele. M. 2.. Frankfurt a. d. 0., 
Bratfisch. 1. 

*Riemenschneider, G., op. 44, 10 Choralvorspiele. M. 2.. Lzg., 
Steingraber. 1904. 1. 



104 IV- Choralvorspiele, Chomlfantasien, Choralvariationen, Choralbucher usw. 

*Rinck, J. Ghr. H., op. 47, 15 kurze u. leidite Choralvorspiele. M. .80. 
Mainz, Scliott's Sohne. L 

Kontrapunktisch einwandfrei gesetzte, zum praktischen Gebrauch bestimmte Choral- 
vorspiele. S. Abschn. Va unter Rinck. 

*Rist, W. Fr., op. 1, 8 Orgelvorspiele z. 4 Choralen d. badischen Ghoral- 
buches. M. 1.50. Lzg., C. Riihle. Vor 1904. 1ms. 

*Ritter, A. G., op. 13, 32 gebrauchliche Chorale m. Vor- u. Zwischen- 
spielen. M. 2.-. Magdeburg, Heinrichshofen. L 

*Roeder, Ew., op. 16^ Festfantasie (Clioralfantasie) in d. M. 1.50. 

Lzg., Junne. 1894. ms. 
op. 26, 10 Choralstudien. M. 1.50. Bremen, Sclrweers & Haake. 

1 ms. 

*Rudnick, W., op. 33, ^Reformation". Fantasie lib. d. Choral ,,Ein' 
feste Burg". M. 2.. Lzg., Leuckart. 1900. ms. 

* op. 39, 7 Passionsvorspiele. M. 1.50. Regensburg, Gleichauf. 1896. 

1 ms. 

* op. 40, 7 Abendmahlspraludien. M. 1.50. Ebenda. 1896. 1 ms. 
* op. 41, 9 Festpraludien. M. 2.. Ebenda. 1896. 1 ms. 

* op. 46, ,,Totenfest BuBtag". Fantasie in Es ub. ,,Mache dich, 
mein Geist, bereit"; ,,Straf mich nicht in deinem Zorn". M. 1.50. 
Ebenda. 1896. ins s. 

* op. 52, ,,Ostern". Fantasie in d lib. d. Choral Jesus meine Zu- 

versicht". M. 2.-. Ebenda. 1896. -ms s. 
* op. 69, 8 groBere Choralnachspiele. M. 2.-~. Ebenda. 1896. 1 ms. 

* op. 70, 30 Choralvorspiele. M. 3.50. Ebenda. 1896. 1. 

* op. 85, 8 Choralvor- u. -nachspiele. M. 1.20. Lzg., Breitkopf & H. 
1920. ms. 

* op. 86, 16 leichtere Choralvorspiele. M. 1.50. Ebenda. 1920. 1. 
* -op. 87, 3 kl. Choralfantasien in Es, D, g. M. 1.20. Ebenda. 

ly^iu. i. 

Organistennmsik olme besonderen Wert. 

*Rundnagel,K., op. 10, 12 Vorspiele. M. 2.40. Lzg., Benjamin. 1ms. 

*Rust, W., op. 36, 3 Choralbearbeitungen in D, G, Es. M. 1.20. 
Berlin, Ries & Erler. 1ms. 

*Sachse, Jul. Edm., 24 Vorspiele. M. 2.25. Ebenda. 1ms. 

*Saffe, F., op. 18, 20 Choralvorspiele. M. 1.50. Braunschweig, Litolff. 
1907. 1. 

*Samuel, P., op. 13, Fantasie in D lib. d. Choral ,,Wie schon leuchtet 
Morgenstern". M. 1.50. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 

i. 



*Sattler, K., Einleitung, Variationen u. Fuge lib. ,,0 sanctissima" 
Melodie v. C. Cohen in C. M. 2.. Koln, Tonger. 1903. ms. 

* Fantasie lib. ,,GroBer Gott, wir loben dich" in e. M. 1.50 Ebenda 
1917. ms. 

*_ Weihnachtspastorale unler Verwendung d. Liedes ,,Es ist ein Ros' 
entsprungen 1 ' in F. M. 1. . Ebenda. ms. 

*Sauer, W., op. 88, 24 Vorspiele. M. 2.. Berlin, Rob. Ruhle. I. 
*Schaab, R., 3 Stiicke (2 Trios ub. Chorale u. ein Lied ohne Wortc). 

M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1875. 1 -ms. 
*~~ op. 118, 119, 121, 60 leicht ausfiihrbare Choralvorspiele. 3 Hel'te 

]e M. 1. . Lzg., R. Forberg. 1878/81. 1. 

*Schaper, G., op. 13, 60 Praludien (Choralvorspiele). M. 1.50. Magde- 
burg, Heinrichshofen. 1ms. 
Meist homophon gehaltene Stiicke. 



a] Originaltverke. JQ5 



*Scheidt, S., Cantilena ^Anglica fortunae" in g. Nr. 12 cler f ,Tabu!atura 
nova". Klassische Schuled. Orgelspiels Nr. 14 (A. Guilmant). M.2. . 
Mainz, Schott's Sohne. 1900. 1 ms. 

Scheldt (1587 1654), ein Schuler Sweelincks, Organist und Kapellmeister zu Halle, 
war der erste Meister, der kunstyolle Bearbeitungen protestantischer Choralmelodien 
fur Orgel schrieb. Die Cantilena ist ein kraftvolles, reifes, aus funf Variationen 
bestehendes Orgelwerk, das zur Wiedergabe bei historischen Orgelkonzerten besonders 
geeignet ist. 

* 10 Ghoralvorspiele a. d. ,,Tabulatura nova", 1624 (\V. Niemann). 
M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1905. 1 ms. 
Sehr gute und zugleich gut redigierte Auswahl, die sich zu praktischem Gebrauch 
eignet. S. AJbschn. VIII unter Scheldt. 

* Fantasie lib. ,,Ich mf zu dir". S. Abschn. VII unter ,,AIte Meister 

d. Orgelspiels" u. unter Abschn. VIII. 1 ms. 
* ,,Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ" u. ^Da Jesu an dem Kreuze 

stund". 2 Choralbearbeitungen a. d. ,,Tabulatura nova". S. 

Abschn. VII ,,Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 46, 47 (O. GauO). 

1909. 1 ms. 
* 12 Stiicke a. d. ,,Tabulatura nova", 1624 (W. Mpntillet). M. 

einer Wiedergabe des Originaltitelblattes u. einer Kopiev. Scheidts 

Bildnis versehen. M. 6.50. Paris, S6nart. 1925. 1. 

Der vorliegende Auszug von zwolf Orgelstucken ist nach der in den ,,DenkmaIern 
deutscher Tonkunst" erstmalig wiedergegebenen ,,Tabulatura nova" angefertigt. Er 
ist als Auswahl und zum praktischen Gebrauch empfehlenswert. 

* ,,Wahrend Jesus am Kreuze hing, sagte er folgende Worte 11 . 

Ghoralbearbeitung Nr. 7 a. d. ,,Tabulatura nova". Historisches 

Orgelkonzert Nr. 16 (A. Guilmant). S. Abschn. VIII. 1. 
*Schellenberg, H., op. 3 Nr. 1, Fantasie in F iib. d. Choral ,,Ein' feste 

Burg ist unser Gott". M. 1.. Lzg., Breitkopf & H. 1848. ms s. 
*Schilling, A., 10 groBere Vorspiele z. bekannten evang. Choralen. 

M. 3.. Lzg., Kahnt. 1910. ms s. 
*Schink, H., op. 6, 20 Choralvorspiele. Choralfughetten u. a. Ton- 

stiicke. M. 1.50. Berlin, Schlesinger. 1921. 1 u. 1ms. 
*Schirrmeister, H., Choralvorspiele. M. 2.. Lzg., C. Ruhle. 1904. I. 
*Schlick, Arn., Choral ,,Maria zart von edler Art". S. Abschn. VII 

unter ,,Alte Meister d. Orgelspiels", neue Folge III. T. (K. Straube). 

1929. S. auch Abschn. VIII unter Schlick. 1. 
*Schmidt, Fr., 4 kl. Choralvorspiele. M. 1.80, Lzg v Leuckart. 1928. 

ms. 

Schon gearbeitet. 
*Schnorr v. Carolsfeld, E., op. 2, 8 Choralvorspiele. M. 1.20. Lzg., 

R. Forberg. 1911. ms. 

Ein Opus 2 von derartig guten musikalischen Qualitaten ist eine Seltenheit. Hier 

schlieBt sich bereits eine groBe, scharf ausgepragte kunstlerische Potenz zu reifem 

Konnen und lafit acht Choralbilder vor uns erstehen, die tiefste innerliche Anteil- 

nahme erwecken. Einen BeschluB des Choralyorspiels Nr. 3 wird Schnorr nicht so 

bald jemand nachkomponieren, ebensowenig wie das erste, sechste und achte Choral- 

vorspiel, Werke, die als Bestes unter dem vielen Guten besonders herausgegriffen 

sein sollen. Sehr empfehlenswert. 
*Schofmann, K., Fuge iib. d. osterl. Halleluja in E. M. 1.50. Augsburg, 

Bohm & Sohn. 1914. ms. 

Ziemlich alltaglich, 
*Schrenk, J., 16 Choralvorspiele. M. 3.. Ebingen, Jehle. 1926. 1 u. 

1 ms. 
*Schiiler, H., op. 1, 14 Choralvorspiele. M. 1. . Magdeburg, Heinriclis- 

hofen. 1880. 1. 
*Schiitze, W., op. 29, 12 Choralvorspiele. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1879. 

1 ms. 
* Fantasie in F iib. d. Choral ,,Ein' feste Burg ist unser Gott' 6 . 

M. 1.50. Ebenda. 1870. 1ms. 



106 IV- Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvariationen y Choralbiicher usw. 

*Schwarzlose, O., 500 Choralzwischenspiele. M. 1.50. Frankfurt a. d. O. 

Bratfisch. 1887. 1. 
*Schweitzer, J., op. 19, Modulationen, Vor-, Zwischen- u. Nachspiele. 

Freiburg i. Br., Herder. 1874. 1. 

*Sechter, S., op. 90, 18 Choralvorspiele. 3 Hefte je M. 1.80. Lzg., 
Bosworth & Co. 1. 

Trocken, dabei aber ein. vorzugliches Studienmaterial. 

*Seifert, U., op. 33, (Choral-) Fantasie ,,Sollt' ich meinem Gott niclit 

singen". M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1897. ms. 
* op. 44, ,,Zu Weihnachten". 8 Tonstiicke u. Choralbearbeitungen. 

M. 2.40. Daraus einzeln Nr. 8 Fantasie: ,,Lobet den Herren". M. 1.20. 

Ebenda. 1908. -1 ms. 
* op. 55, 20 Orgelvorspiele. M. 2.40. Ebenda. 1910. 1. 

*Seyerlen, R M Choralfigurationen. Heft 1- 3 je M. 2.. Stuttgart, 
Zumsteeg. 1882. 1 -ms. 
Fiir Lehrzwecke brauchbare, kontrapunktisch anerkennenswerte Choralvorspiele. 

*Sittard, A., 3 Choralstudien: Nr. 1 ,,Wenn wir in hochsten Noten 
seien" in G, Nr. 2 ,,Ach Gott und Herr" in B, Nr. 3 ,,Ach, Jesu 
meiner Seelenfreud'" in G. M. 1.50. Lzg,, Junne. 1919. ms. 

Drei gediegene konzertreife Choralstudien. 

*Skagerberg, E., 18 Praludien u. Choralmelodien. 2 Hefte je M. 1.80. 
Lzg., Kahnt, 1914. ms s. 

*Skuhersk^, F, Z., 30 altdeutsclie Chorale. M. 2.. Prag, Wetzler. ms. 
Sehr gute Bearbeitungen. 

* 27 alttschechische Chorale. M. 1. . Prag, Fr. A. Urbdnek & Sohne. 
1886. 1. 
Mustergultige vierstimmige Harmonisierung dieser verdienstvollcn Choralsammlung. 

*Stade, W., Kompositionen (zumeist Choralvorspiele). 4 Hefte jc 
M. 2.50. Lzg., Kahnt. I 1874, II 1875, III 1882, IV 1882. 1 ms. 

*Stapf, O M op. 98, 32 kl. Choralvorspiele. M. 2.. Adliswil, Run & 

Walser. 1924. 1. 
* op. 99, 20 kl. Choralvorspiele. M. 1.80. Ebenda. 1924. 1. 

*Steclier, H., op. 25, 50 Choralvorspiele. M. 2. . Lzg., Kahnt. 1870. I. 

*Stehle, J.G.Ed., Fantasie lib. ,,0 sanctissima". M. 2.25. Lzg., Schuberth 

& Co. 1869. s. 
*Stein, E., op. 12, Choralvorspiele. M. 1. . Langensalza, Beyer & S. 1. 

*Stein, K., op. 30, Praludium u. Fuge iib. ,,Ein' feste Burg u in c. 
M. 1.20. Lzg., Leuckart. ms. 

*Steinliauser, K., op. 36, 2 Festvorspiele lib. Chorale in G u. B. M. 1.80. 

Lzg., Kahnt. 1877. 1 ms. 
* Praludienbuch. Vorspiele zu alien Choralen d. Choralmelodienbuches 

f. d. Provinz Sachsen. M. 7.50. Langensalza, Beyer & Sohne. 1889. 1. 
* 7 Praludien in Form v. Choraldurchfiihrungen. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 

1877. 1 ms. 
*Steinicke, A., op. 30, 20 Tonstiicke z. kirchl. u. weltl. Festen. M. 2.40. 

Lzg., Breitkopf & Hartel. 1900. 1. 

*Stiller, K., op. 6, 3 Vorspiele u. ein Nachspiel. M. 1.50. Lzg., Kistner & 

Siegel. ca. 18861891. 1. 

* op. 7, 5 Choralvorspiele. M. 1.50. Ebenda. ca. 18861891. 1. 
* op. 8, 6 Vorspiele. M. 1.. Ebenda. ca. 18861891. 1. 
* op. 9, 4 Vorspiele. M. 1.50. Ebenda. ca. 18861891. 1. 

Diese Werke bieten anstandige orgelmaBige, im Gottcsdienst recht gut verwendbare 

Musik. 



a) Originalwerke. JQ7 



*Stogbauer, J., op. 4, Choralfantasle in d lib. d. Introitus ,,Terribilis 
est locus iste tc . M. 1.50. Regensburg, Coppenrath's Ylg. 1 ms. 

Recht hubsch gearbeitet, bei gutem Vortrag wirkungsvolL 

* op* 6, 4 kurze Stiicke lib. Choral- u. Orlginalthemen. M. 1.20 

Ebenda. 1913. 1 ms. 
* op. 1, Introduktion u. Fuge in c lib. Choralmotive a. d. Sequenz 

,,Veni sancte spiritus". M." 1.20. Ebenda. 1913. 1 ms. 

Schwcher in Anlage und Ausdruck als die vorherigen Werke. 
* op. 9, 7 Stiicke lib. Choralthemen. M. 2.-. Ebenda. 1913. 

Stehen iiber dem Durchschnitt. 

*Streicher, J. A., op. 3. 22 Choralvorspiele. M. 2. . Lzg., Leuckart. 

1908. 1 ms. 

* op. 4, 10 Choralvorspiele. M. 1.20. Ebenda. 1908. I ms. 
* op. 5, 24 Choralvorspiele. M. 2.. Ebenda. 1910. 1 ms. 

Die Choralvorspiele Streichers geben ein nicht unvorteilhaftes Bild von dcra Konnen 
des Komponisten. Sein Satz ist klar und durchsichtig, die technische Durcliarbeitung 
ist zwar nicht originell, aber doch gewahlt im Ausdruck. 

*Strungk, N. A., Choral ,,LaB mich dein sein". S. Abschn. VII unter 
,,Alte Meister d. Orgelspiels". 1. 
Strungk (1640 1700) war als Opern- wie auch als Instrumentalkomponist angesehen. 

*Sulze, B., op. 62, 2 Choralvorspiele in a u. D zus. m. J. H. Loffler: 
Fantasia eroica (A. W. Gottschalg). M. 2.. Lzg., Schuberth & Co. 
1875. ms. 

*Tenkamen, A. J., 50 Choralvorspiele. M. 3. . Helsingfors, Wester- 
lund. 1912. 1. 

*Thomas, G. A., op. 7, 6 Trios iib. bekannte Choralmelodien. M. 

2.50. Lzg., Kahnt. 1865. 1 ms. 
* op. 8, 6 Trios lib. bekannte Choralmelodien. M. 1. . Lzg., Breit- 

kopf & Hartel. 1865. 1 ms. 
* op. 9, 6 Chorale in Vor- u. Zwischenspielen. M. 1. . Ebenda. 

1865. 1. 
* op. 13, 10 geistl. Lieder ohne AVorte nach Choralmelodien. 1. Heft 

M. 1.50, 2. Heft M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1865. 1 ms. 
*Thomas, O., op. 35, Kirchl. Vortragsstiick iib. ,,Es ist ein Ros* ent- 

sprungen". M. .75. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 1923. ms. 

*Thummler, C., 150 Choralzwischenspiele z. d. meisten Choralen d. 
sachsischen Choralbuches. M, 1.80. Lzg., Kahnt. 1889 - 1. 

*Titelouze, J., Hymnus ,,Pange lingua". S. Abschn. VII unter ,,Alte 
Meister d. Orgelspiels", neueFolge II. T. (K. Straube). 1929. S. auch 
Abschn. VIII unter Titelouze. ms. 

*Todt, Aug., op. 3, 16 Choralvorspiele f. junge Orgelspieler. M. 1.80. 
Berlin, Bote & Bock. 1864. L 

*Topfer, J. G., 130 leichte Choralvorspiele. M. 10.. Berlin, Ries 

& Erler. L 
*Trautner, F. W., op. 55, 14 Choralvorspiele. M. 2.40. Langensalza, 

Beyer & Sohne. 1902. 1 ms. 
*Trenkner, W., op. 12, 4 Choralvorspiele. M. 1.50. Hameln, Oppen- 

heimer. 1. 

* O p. 25, 15 kurze Choralvorspiele. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1919. L 
*Truette, E., op. 31 Nr. 1, ChoralvorspicI in G. S. Abschn. V a. 
*Timder, Fr., Fantasie iib. d. Choral ,,Komm heiliger Geist". 

S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister d. Orgelspiels ", neue Folge 

II. T. (K. Straube). 1929. ms. 

Tunder (1614 1667), Vorlaufer Buxtchudes als Organist der Maricnkirche zu Lubeck, 

Frescobaldischiiler, schrieb viele Orgelwerke, darunter wertvolle ChoraU)earbeitungen 9 

von denen obige eine der schonslen und vollkommensten ist. 



108 JV". Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvariationen, Choralb richer us w. 

*Tiirke, K,, Einleitung u. Fuge in G iib. d. Choral Jesus meine 
Zuversicht". M. 2.. Lzg., Kahnt. 1889. ms. 

Eine scho'ne Behandlung des Chorals, die aber eine nicht geringe Fertigkeit des 
Spielers voraussetzt. 

*Tiirke, O., op. 5, 3 durchgefuhrte Chorale, M. 1.50. Lzg., Gebr. Rei- 

necke. 1895. ms. 

* op. 6, 3 durchgefuhrte Chorale. M. 1.50. Ebencla. 1895. ms. 
* op. 7, 6 einfache Vorspiele. M. 2. . Ebenda. 1895. 1 ms. 
* 7 einfache Choralvorspiele. M. 2. . Lzg., Kahnt. 1878. ms. 

*Unbekannter Autor, Praludium u. Choral ,,Sei Lob und Ehr' dem 
hochsten Gut". S. Abschn. VII unter Musica sacra. ms. 

Vehmeier, Th., op. 24, Konzertfantasie lib. d. Choral ,,Lobe den 

Herren, den machtigen Konig der Ehren" in G. M. 1.50. Lzg., 

Junne. 1890. 1 ms. 
Voigtmann, R. J., op. 2, Konzertfantasie in E iib. d. Choral ",,Wie 

schon leuchtet der Morgenstern". M. 1.50. Berlin, Ries & Erler. 

ms s. 

Konzertfantasie iib. d. Choral ,,Nun danket alle Gott". M. 1.80. 
Lzg., Kahnt. 1872. s. 

*Volckmar, W., op. 37, 72 Choralvorspiele. M. 2.50. Lzg., C. Ruble. 

Vor 1900. 1. 
* op. 38, 72 Choralvorspiele. M. 2.50. Ebenda. Vor 1900. 1. 

Volkslied, Das geistl. (A. Rische). M. 1.50. Bielefeld, Velhagen & 

Klasing. Vor 1866. 1. 

*Wagner, E., Variationen iib. d. Choral ,,Vom Himmel hoch, da komm 
ich her". M. 1.50. Lzg., Junne. 1909. 1 ms. 

*Walther, J. G M 3 Chorale (K. Mathaei). M. .80. Kassel, Barenreiter- 

Vlg. 1929. S. Abschn. VIII unter Walther. 1. 
* Choralvariationen iib. ,,Meinen Jesum laJ3 ich nicht". S. Abschn. VIII 

u. Abschn. VII unter ,,Alte Meister d. Orgelspiels". ms. 
* 7 Choralvorspiele. S. Abschn. VII unter Musica sacra. 1 ms. 
* ,,Herr Jesu Christ". Choralb earbeitung in G. S. Abschn. VII ,,Orgel- 

kornpositionen" I. Bd. Nr. 79 (O. GauB). 1909. S. auch Abschn. 

VIII unter Walther. 1 ms. 
*_ 13 Verandemngen iib. d. Choral ,,Herr Jesu Christ". M. 2.75. 

Lzg., Schuberth & Co. 1879. ms. 

*Wehrle, W., op. 14, 8 Choralvorspiele. M. 3.. Lzg.,Hug&Co. ms. 

Durch etwas gewahlteren harmonischen Ausdruck von der trostlosen Organisten- 
musik abstechend. 

*Weidenhagen, E., op. 32, 4 Festnachspiele iib. Chorale. M. 2.. 
Lzg., Steingraber. 1907. ms. 
Vier im Stil der 80 er Jahre wirkungsvoll gesetzte Choralnachspiele. 

* op. 34, Festmusik iib. ,,Ein' feste Burg" in C. M. 2.. Ebenda. 

1908. ms. 
* op. 35, Nr. 1 Advents-Pastorale ub. ,,Macht hoch die Tiir" in F, 

Nr. 2 Paraphrase iib. ,,Seht er kommt" v. G. Fr. Handel in F. 

Je M. 1.50. Ebenda. 1908. ms. 
* ^op. 40, 10 Vorspiele z. Festliedern (Choralen). M. 2.50. Ebenda. 

1908. ms. 
Weigl, Br., op. 12, Stimmungsbilder (I. Folge) z. d. Choralen ,,Aus 

tiefer Not schrei ich zu Dir", ,,Gott ist mem Lied", ,,O Haupt 

voll Blut u. Wunden". M. 2.-. Lzg., Leuckart. 1914. ms. 

op. 19, Stimmungsbilder (II. Folge) z. d. Choralen ,,Nun ruhen 
alle Walder", ,,Wachet auf, ruft uns die Stimme" .,Verzage nicht". 
M. 1.80. Ebenda. 1916. ms. 

Die Musik: ,,In seinen Choralslimmungsbildern bricht Weigl mit aller Tradition der 
Choralvorspiele, -variationen oder -fantasien. Sie sind subjektivster Empfindungs- 



a} Originalwcrke. 



ausdruck von ergreifender Tiefe und Gewalt der Sprache fur ein personllches religioses 
Erleben." Der Auftakt (Prof. Saner): ,Sie bringen den poetischen Vorwurf des 
Choraltextes in Verbindung mit der alien Melodie m ganz seltsamer und kimstlcnscher 
Umformung zu neuern Ausdruck, wobei sie formal den Charakter freier Choral- 
vorspiele im herkommlichen Sinne wahren und niemals den Rahmen strenger Ge- 
schlossenheit durchbrechen. Das hervorrasendste Stuck des (I.) Heftes, eine tief- 
sinnige Fantasie uber den Choral ,,O Haupt voll Blut und Wunden" gehort zu den 
besten, in Deutschland und Osterreich schon uberall gekannten und vielgespielten 
Schopfungen der neuzeithchen Orgelliteratur." 

*Wenzel, H., 88 Choralvorspiele. M. 2.. Lzg., Poriius. 1923. I. 
*Werner, Fr., op. 8,, Orgelbegleitung m. Vor- u. Nachspielen z. d. Ein- 

heitsliedern. M. 3.. Beuthen O/S., Cieplik. 1918. 1. 
*Wettstein, H., op. 3, Doppelfuge in Es m. SchluBverlangerung iib. d. 

Choral ,,Wie schon leuchtet der Morgenstern". M. 1.50. Hildburg- 

hausen, Gadow & Sohn. 1915. 1 ms. 
* op. 9, Fantasie in D iib. d. Choral ,,Ein' feste Burg". M. 1. . Ebenda. 

1915. 1 ms. 
* op. 11, Fantasie in D lib. d. Choral ,,Sei Lob undEhr' dem hochsten 

Gut". M. 1.. Ebenda. 1914. 1 ms. 
* op. 13, Fantasie in F iib. d. Choral ,,Nun danket alle Gott". M. 1.. 

Ebenda. 1914. 1 ms. 

* 50 Choralvorspiele. M. 2.50. Ebenda. 1913. 1. 
*Weyhmann, J., op. 9, Festvorspiel in f iib. d. Choral ^Komm heiliger 

Geist, Herre Gott". M. 1. . Ebenda. 1920. 1 ms. 
* O p. 10, Choralfantasie in Variationenform in Es iib. d. Choral 

,,Morgenglanz der Ewigkeit". M. 1.20. MeiBen, Schlimpert &Piischel. 

ms. 
* op. 13, Fantasie in F lib. d. Choral ,,Herr Jesu Christ, dich zu uns 

wend'". M. 1.. Ebenda. 1921. 1 ms. 
* op. 23, 10 Choralvorspiele. M. 2.. Offenbach, Andre. 1 ms. 

*Wickenhauser, R., op. 40, 10 Choralvorspiele. M. 3. . Lzg., Leuckart. 

1908. 1 u. 1 ms. 
*Wiltberger, Aug., op. 25, Vor- u, Nachspiele, z. d. Liedern f. d. Erz- 

diozese Kbln. M. 6. . Koln, Bachem. 1. 
* op. 29, Orgelbegleitung nebst Vor- u. Nachspielen z. 50 deutschen 

Kirchenliedern. M. 3. . Diisseldorf, Schwann. 1. 
* 4 Vorspiele im ersten u. zweiten Kirchenton. M. 1. . Bremen, 

Schweers & Haake. 1910/12. 1. 
*Winter, J. u. G., 56 thematische Vorspiele z. bekannten Choralen. 

2 Hefte je M. 1.50. Dresden, Seeling. -1. 
*Winter-Hjelm, O., 72 Choralvorspiele. M. 3.50. Kopenhagen, Hansen. 

1892. 1 u. 1ms. 
*Wolf, G. de, Passacaglia, Choral u. Fuge in g. M. 2.50. Amsterdam, 

Alsbach & Co. 1928. ms. 
*Wolfrum, K., op. 17, Der ,,Cantus firmus" auf d. Org. Uralte Sieges- 

gesange u. Friedensklange in Vorspielen z. Kirchenmelodien (Chorale) 

M. 2. . Giitersloh, Bertelsmann. 1918. 1. 
* op. 18, Der ,,Cantus finnus" auf d. Org. Uralte Trostgesange u. 

Friedensklange in Vorspielen u. Kirchenmelodien (Chorale). M. 1.20. 

Ebenda. 1917. 1. 
* op. 19, Der ,,Cantus firmus" auf d. Org. Uralte Trauergesange u. 

Friedensklange in Vorspielen z. Kirchenmelodien (Chorale). M. 3. . 

Hildburghausen, Gadow & Sohn. 1925. 1 ms. 
*Wolfrum, Ph., op. 25, 1. Heft, Vorspiele (H. Poppen). M. 2.. Lahri. 

B., Schauenburg. 1887. 1. 
* Praludium in c iib. ,,Lasset uns den Herrn preisen". M. 1.50. Lzg^ 

Junne. 1907. 1 ms. 

Wolfrum ist Neuromantiker und als soldier gediegen in der Erfindung, besonders 
aber im harmonischen Satze, der herb und dabei edel wirkt. 



110 JV. Choralvorspiele, Choralfantasien, Choralvariationen, Choralbucher usw. 

*Woyrsch, FeL, op. 43, Festpraludium lib. d. Choral ,,Nun danket 
alle Gott". M. 1.50. Lzg., R. Forberg. 1895. ms. 
Bin recht vornehmes Werk mit wirkungsvollem Aufbau. 

* op. 59, (10) Choralvorspiele. Nr. 14, 6, 8 u. 9 je M. 1. . Nr. 5, 

7 u. 10 je M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 1921. 1. 
- op. 62, Passacaglia lib. d. ,,Diesirae"in d. M. 2.. Ebda. 1921. ms. 
Bin gut gesetztes, wirksames Vorspielsltick. 

*Zachow (Zachau), Fr. W., 44 Choralvorspiele. S, Abschn. VIII unter 
Zachow. 1. 

*Zanger, G., op. 49, 186 kurze Choraleinleitungen. M. 2.50. Frank- 
furt a. d. O., Bratfisch. 1. 

pp. 110, ,,O sanctissima". Konzertfantasie lib. ,,0 du frohliche . . . ce 
in Es. M. 1.50. Harneln, Oppenheimer. 1925. ms. 

*Ziegler, M. P., op. 34, 16 Choralvorspiele. M. 3.. Hamburg, Kreisler 

& Co. 1901. ms. 
* op. 35, Choralstudien. Die gebrauchlichsten Chorale. M. 1.50. 

Berlin, Rob. Ruble. 1. 
* op. 38, 4 gr. Choralvorspiele. M. 3. . Hamburg, Kreisler & Co. 

1901. ms. 
*Zierau, Fr., op. 30, 50 Choralvorspiele m. ganz leichtem Pedalsalz. 

2 Hefte je M. 2.50. Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 1. 
* op. 37, 12 Choralstudien. M. 2.50. Ebenda. 1 u. ms. 
* -op. 55, 3 festl. Stticke in Es, D, F. Je M. 1. . Ebenda. 1915. 

1 ms. 

op. 60, Konzertvariationen in a lib. d. Choral ,,O Gott, du frommer 
Gott". M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1918. ms. 

Ein recht gutes Durchschnittswerk. Stellenweise stort der chromatische ,,Verlegen- 
heits"-Kontrapunkt, wie z. B. in der Fuge Seite 14, 4. und 5. Zeile. 

*Zingel, R. Ew., 5 feierliche Stiicke (lib. Chorale). Je M. 1.. 

Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 1914. 1 ms. 
*Zoller, G., op. 15, Tonstiicke lib. gregorianische Melodien. 2 Hefte je 

M. 1.20. Diisseldorf, Schwann. ms. 
*Zopff, H., op. 47, 5 Choralvorspiele u. pastorales Praludium nebst 

Fuge. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1879. ms. 
* 2 Ghorale,,Mach 7 smit mir, Gott" u. ,,Herr, ich habe mi!3gehandelt cc m. 

Figuration in Es u. g, zus. m. H. Zopff : Doppelfuge in g u. J. Voigt- 

mann: op. 3, Konzertstiick in c. S. Abschn. I a unter Jul. Voigtmann. 
Zorn, B., op. 5, Konzertfantasie lib. d. Choral ,,Befiehl du deine Wege" 

in F. M. 1.20. Langensalza, Beyer & Sohne. 1882. ms s. 
* op. 9, Choral-Einleitungen. 3 Hefte je M. 1.20. Hamburg, 

Kreisler & Co. 1. 
* op. 14, Konzertfantasie lib. d. Choral ,,Ein' feste Burg ist unser 

Gott" in f. M. 1.20. Langensalza, Beyer & Sohne. 1898. ms. 
Zwart, J., Fantasie in D ub. d. Choral ,,Ein' feste Burg ist unser Gott". 

M. 1.80. Amsterdam, Seyffardt. 1920. 1. 



b) Bearbeitungen. 



*Bach, J. S., Choralbearbeitung ,,Hochster, schau in Gnadcn an" a. d. 
Weihnachtskantate (W.T.Best). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. ms. 

* Einleitung u. Fuge a. d. Motette ,,Ich hatte viel Bekummernis" zus. 
m. Andante ,,Aus tiefer Not" (Fr. Liszt). M. 2.. Lzg., Schuberth 
& Co. 1873. ms. 

* Choralimprovisation u. Fuge in D a. d. achtstimm. Motette ,,Singet 
dem Herrn ein neues Lied" (S. Karg-Elert). M. 2. . Lzg., Breit- 
kopf & H. 1909. S. Besprechung Abschn. Vb unter ,,Air" von J. S. 
Bach. ms. 



b) Bearbeitungen. c) Choralbucher. 



*Bortniansky, D., 12 liturgische Gesange (A. Reinhard). M. 2.-. Ebcnda. 
1895. 1. 

Guilmant, A., op. 34, Triumphmarsch in Es f. Kl. od. Harm. (A. Guil- 
mant u. A. W. Politt). M. 2.. Mainz, Schott's Sohne. 1912. - ms. 

*Nicolai, O., op. 31, Kirchl. Festouvertiire in F lib. d. Choral ,,Ein* 
feste Burg 1st unser Gott" f. Org. (Fr. Liszt). 3M. 1.50. Lzg., Hof- 
meister. 1852. ms. 

*Rundnagel, K., 3 Chorale harmonisiert v. L. Spohr. 6 Bearbeitungen 
u. ein Nachspiel. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1886. 1. 

Schumann, R., op. 97, Symphonic (rheinische) in Es. Daraus: 
Choral (G. Dupont). Schw. fr. 1.75. Paris, Eschig. ms. 

*Suk, J., op. 35. Meditation lib. d. alttschechischen Choral ,,Heiliger 
Wenzel" f. Streichquartett bzw. Streichorch. (Fr. Picka). M. 2.-. 
Prag, F. A. Urbdnek & Sohne. 1914. ms. 

Ems von den schonen Werken Suks, das auch in der Bearbeitung fur Orge! nichts 
von seiner apart antikisierenden, weihevollen Wirkung einbuBt. 



c) Choralbiidier. 



Alle in diesem Abschnitt enthaltenen Werke sind fur den Gottes- 

dienst bestimmt. Die Schwierigkeit der Ausfuhrung auf der Orgel 

1st fast ausnahmslos ,,leicht". 

Amft, G., Die Orgelbegleitung z. d. 23 Einheitsliedern. M. 1. . Habel- 
schwerdt, Frankes Buchhandlung. 1921. 

Die Orgelbegleitung z. Grafschafter Gesangbuch. M. 7.50. Ebenda. 
5. Aufl. 1920. 

Assern, P. GoL, ,,Ehre sei Gott in der Hohe". Kath. Gesangs- u. Gebet- 
buch (P. Gilbert Kozmoud). M. 15.. Wien, Habbel. 1926. 

Beckmann, G., Hauschoralbuch, enthaltend 134 Choralsatze, 69 Ton- 
satze v. geistl. Liedern sowie liturgische Tonsatze. M. 5. . Essen, 
Baedeker. 1908. 

Bibl, R., op. 44, Kath. Kirchenlieder. M. 4.-. Lzg., M. Brockhaus.1880. 
Vierstimmig sehr hubsch harmonisierte xind niit uberlegtem Text versehene katho- 
lische Kirchenlieder, wie sie in den Kirchen der Wiener Erzdiozese gesungen werden. 

Boslet, L., Orgelbegleitung z. Auszug a. d. Vesperbuch (m. Complet). 
M. 3.60. Trier, Bantus-Vlg. 1914. 

Choralbuch, Allgemeines, vierstimm., I. T. ( J. G. Schicht). M. 3. . Lzg., 
Breitkopl & Hartel. 1819. 

Zweiter und dritter Teil vergriflen. 

60 Chorale m. Vor- u. Zwischenspielen (K. Seiffert, op. 20). M. 5. . 
Bremen, Schweers & Haake. 

enthaltend 200 Melodien f. d. evang. Gesang (K. Reinthaler), 1 Org. 
vierstimm. gesetzt. M. 3. . Lzg., Leuckart. 

Outer Satz. 

Evang., f. d. russ. Ostseeprovinzen ( J. L. E. Pimschel). M. 8. . 
Reval, Kluge. 1839, 15. Aufl. 1914. 

f. d. evang. Kirche in Hessen. M. 11.25. Darmstadt, Waits. 1888. 

f. d. evang. Kirche in Wiirttemberg. Gesamtausg. M. 7. , kl. Ausg. 
M. 1.80. Stuttgart, Metzlersche Verlagsbuchhdlg. 1912. 
Vorbildlich zusammengestellt. Das kleine Choralbuch stellt nur eine wohlfeile Aus- 
gabe des groBen Werkes vor. 

f. d. evang. Kirchen PreuBens, vierstimm. (K. Saemann). M. 9. . 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1858. 

f. evang. Kirchenchore (S. Kummerle). 300 vier- u. funfstimm. Ton- 
satze v. Meistern d. 16. u. 17. Jahrh. I. T. M. 3.50, II. T. M. 2.50, 
zus. M. 7.50. Gtitersloh, Bertelsmann. 1887/89. 



112 IV- Choralvorspiele, Choralfantasien, Chomlvariationen, Choralbticher usw. 

(Ghoralbuch) f. d. evang.-protestantische Kirche In Baden. M. 6.75. 
Lahr, Schauenburg. 14. Aufl. 1928. 

f. d. schlesische Provinzialgesangbucli (E. Dereks, P. Hielscher u. 
Fr. Lubrich). M. 9.. Breslau, Korn. 

, die gebrauchlichsten Melodien m. kurzen u. leichten Zwischen- 
spielen enthaltend (A.W. Bach). M. 3. . Magdeburg, Heinrichshofen. 

im Anschlufi a. d. Gesangbuch f. d. evang.-lutherische Kirche in 
PreuBen (G. Kolbel u. D. Schmidt). M. 9.. Kassel, Lulherischer 
Biicherverein. 1925. 

(unter Zugrundelegung d. Melodienbuches f. d. Provinz Sachsen. 
A. Becker). M. 6.. Breslau, Korn. 1897. 

, vierstimmig ( J. M. Anding, op. 15). M. 7. . Hildburghausen, Gadow 
& Sohn. 2. Aufl. 1909. 

Bine 534 Nummern umfassende Sammlung vierstimmig gesetzter, nach den altesten 
und neuesten Quellen zusammengestellter Choralmelodien, der ein ausfulirliches 
Vorwort sehr interessanten erlauternden Inhalts vorangestellt ist. Der Satz 1st als 
trefflich. zu bezeichnen, so daB dieses umfangreiche Werk nicht nur zu praktischem, 
sondem auch zu historisch-padagogischem Gebrauch bestens empfohlen werden kann. 

z. evang. Gesangbuch f. Ost- u. Westpreuflen. M. 11. . Breslau, 
Hirt. 1925. 

z. evang. Gesangbuch f. Rheinland u. Westfalen (W. Nelle). M. 10. . 
Dortmund, Criiwell. 1894. 5. Aufl. 1925. 

Cohen, K., op. 15, Orgelbegleitung z. 108 lateinischen u. deutschen 
Kirchengesangen. M. 5. . Dusseldorf, Schwann. 1903. 

Eine schlicht, aber geschmackvoll gesetzte Orgelbegleitung. Empfehlenswert fur die 
kirchliche Praxis, 

op. 23, Orgelbegleitung nebst Vor- u. Nachspielen z. d. Einheits- 
liedern d. deutschen Diozesan-Gesangbiicher. M. 1.80. Koln, Bachem. 
2. Aufl. 1916. 

Orgelbegleitung z. ,,Loblied zum hi. Joseph" u. z. ,,Christi Konig- 
tum" zus. m. ,,Zur hi. Elisabeth". Nr. 1 u. Nr. 2 u. 3 je M. .50. Ebd. 

Orgelbuch z. Gesang- u. Gebetbuch f. d. Erzdiozese Koln. M. 10. . 
Ebenda. 1905. 2. Aufl. 1915. 

Cordes, J., Orgelbegleitung f. d. Complet an Sonn- u. Feiertagen. M. 3. . 
Paderborn, Junfermann. 1918. 

Orgelbegleitung nebst 116 Vor- u. Nachspielen z. d. 23 Einheitsliedern 
d. deutschen Diozesan-Gesangbiicher. M. 2. . Ebenda. 

Dachs, M., op. 29, Kyriale, Orgelbegleitung dazu in vatikanischer 
Lesart m. deutschen Rubriken. M. 6.-. Beuthen O./S., Cieplik. 1916. 

Ett, K., Cantica sacra (vereinfachte gregorianische Chorale). M. 6. . 
Augsburg, Bohm & Sohn. 

Franke, F. W., Neues Choralbuch. 100 Choralmelodien vierstimm., die 
Melodie im Tenor. M. 4. . Lzg,, Leuckart. 1920. 
Gut gesetztes, fur den Gottesdienst und Unterricht brauchbares Choralvorspielbuch. 

Gaide, P., op. 49, Orgelbegleitung z. 100 d. gebrauchlichen Kirchen- 
lieder. M. 1. . Berlin, Rob. Riihle. 

op. 64, Die Responsorien nach d. Gesangswcise d. ,,Cantionale 
ecclesiasticum" f. d. Diozesen Gnesen-Posen. M. 1. . Ebenda. 

Geistliches Liederheft, Sammlung v. Choralen u. geistl. Volksliedern 
(0. Endress). M. .40. Breitkopf & Hart el. 

Bei der soiist guten vierstimmigen Bearbeitung der Ghoralmelodien ist Endress auf 
Seite 22, 1. Zeile zwischen dem 4. und 5. Takt eine mifiklingende Oktavenparallele 
unterlaufen, die sich im Tenor durch das Weiterhalten des Tones g beseitigen liefie. 

Glaser, R., Choralbuch f. vierstimm. Mannerchor. M. 1.50. Ebenda. 

Glebe, K., u. Heinermann, O., Vorspiele zu den im ,,Stamm einheitl. 
Melodien fiir Kirchenlieder 4 ' u. im ,,Melodienbuch zum Deutsch- 
evang. Gesangbuch" dargebotenen Singweisen. 6 Hefte je M. 3. . 
Dortmund, Criiwell. 1 ms u. ss. 



c) Choralbiicher. H3 



Goller, V.,op. 16, Allerleichteste Begleitung z. d. Psalmentonen. M.I. . 
Innsbruck, Univ.-Vlg. Wagner. 

Orgelbuch z. d. St.-Franziskus-Anclachten. M. 3. . Augsburg, Boliin 
& Sohn. 1926. 

Habert, J. E., op. 33., Orgelbuch z. Gesangbuch f. d. osterr. Kirchen- 
provinz. Herausgegeben v. oberosterr. Diozesan-Cacilienverein. 
M. 8.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1881. 

Hauschoralbuch im AnschluO a. d. schlesische Provinzial- u. Kincler- 
gesangbuch (Fr. Lubrich). M. 4.50. Breslau, Korn. 

Hentschel, E., Evang. Choralbuch n. d. v. d. Provinzial-Synode ge- 
wahlten Form d. Melodien (A. Kropf ). M. 6. . Lzg., Merseburger. 
17. Aufl. 1916. 

Nachtrag z. Evang. Choralbuch. M. 1.20. Ebenda. 3. Aufl. 

Horn, P. M., Ordmarium Missae organo concinente juxta editionem 
Solesmensem. M. 5.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Katholischer Ghoralsanger, Der, Mefigesangbuchlein (P. G. Molitor). 

M. 10.. Einsiedeln, Ochsner. 1923. 
Klauwell, A., op. 35, Taschenchoralbuch. 162 vierstlmm. Chorale. 

M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1875. 
Kocher, Silcher u. Freeh, 136 vierstimm. Chorale f. d. Mannergesang. 

M. 1.. Stuttgart, Auer. 8. Aufl. 1912. 
Kockert, K., op. 20, Taschenbuch f. Organisten. Sammlung v. kurzen 

Vorspielen z. 22 Choralen. M. 1.20. Offenbach, Andre". 
Kothe, B., Melodien z. kathol. Gesangbuch (K. Hoppe). M. 4.50. 

Leobschiitz, Kothe's Erben. 3. Aufl. 1912. 

Hubscher, gewandt gesetzter vierstimmiger Satz. Fiir katholische Organisten 

empfehlenswert. 

Lange, Dan. de, Neues Gesangbuch d. evang.-lutherischen Gemeinde. 

M. 10.. Amsterdam, Alsbach & Co. 1884. 
Lauda Sion, Sammlung alter u. neuer kirchl. Volkslieder (J. Kreit- 

maier). M. 15. . Regensburg, Habbel. 1926. 

Lehmann, J.G., op. 15, Choralbuch. M. 6.. Lzg., Breitkopf & H. 1874. 
Manderscheid, P., Orgelbegleitung z. Vesper u. Complet d. vorziig- 

lichsten Feste. Geb. M. 15.. Diisseldorf, Schwann. 1916. 
Mannerchoralbuch im AnschluB a. d. wurttembergische evang. Choral- 

u. Gesangbuch. 1912. (E. Gegele u. H. Lang). Halbleinen M. 3.50. 

Stuttgart, Metzlersche Verlagsbuchhdlg. 2. Aufl. 1921. 
Manzer, J. D., Choralbuch f. d. kath. Kirchengesang. 1. Heft M. 2. , 

2. Heft M. 2.50. Prag, Wetzler. 

Die Auswahl ist fast durchweg zu loben, die Bearbeitung korrekt. 
Marienlieder (39) z. Gebrauch b. d. Maiandacht u. d. nicht rituellen 

Andachten d. ganzen Kirchenjahres (P. Kindler). M. 2. . Breslau, 

Goerlich. 1904. 
Mayer, J. G., Orgelbegleitung z. d. Altargesangen u. Responsorien beim 

Hochamt. M. 2.. Diisseldorf, Schwann. 
Melodien z. Gottesdienstordnung der Agende f. d. evang. -lutherische 

Landeskirche Sachsens. M. 4.. Lzg., Poschel&Trepte. 2. Aufl.1906. 
Melodien d. Militargesang-u. Gebetbuches. M. .75. Lzg., Merseburger. 
Merk, G., op. 28, Evang. Ghoralbuch f. d. Provinz Schlesien u. d. 

deutsche Heer m. Vorspielen, Zwischenspielen u. Schliissen unter 

Zugrundelegung d. schlesischen sowie d. Militarmelodienbuches. 

M. 6. . Lzg., Leuckart. 1901. 

tXberaus zweckdienlich. Die musikalische Arbeit ist einfach und edel im Gehalt. 

Mitterer, J., Orgelbegl. z. Salve mater. M. .30. Graz, Styria. 1928. 

Weigl, Handbuch der Orgelliteratur. & 



114 f V. Choralvorspiele, Choral/ antasien, Choralvariationen, Choralbucher usw. 

Molitor, P. G., Ausgew. Choralmessen d. Editio vaticana f. Org. ge- 
setzt. M. 4. . Dtisseldorf, Schwann. 1911. ms. 

Messe f, d. Verstorbenen in Es, nach d. Editio vaticana f. Org. ge- 
setzt. M. 2.. Ebenda. 1911. 

Miiller, Edm., 40 Chorale n. d. neuen Melodienbuche f. d. Provinz 
Brandenburg m. hinzugefugten Ein- u. Uberleitungen. M. 1. . 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1898. 

Auf den praktischen Gebrauch beim Gottesdienst hinzielende, schlichte Bearbeitungen 
von 40 Ghoralgesangen, Fiir diesen Zweck zu empfehlen. 

Musikalischer Anhang f. d. evang. Kirche Hannovers (Chr. Dromann & 
R. Rockel). F. d. Hand d. Liturgen. M. 4., f. d. Hand d. Organisten 
M. 6.. Ebenda. 1920. 

Nagy Zoltan, P., Reformatus egyhazi 6nekek. M. 3. . Budapest, 
Rozsnyai. 1913. 

Nekes, F., op. 46, Orgelbegleitung z. Kyriale. M. 9.. Diisseldorf, 
Schwann. 1906, 3. Aufl. 1912. 

op. 46 a, Orgelbegl. z. Missa pro defunctis. M. 2. . Ebenda. 1906, 
3. Aufl. 1912. 

op. 46 d, Orgelbegleitung f. d. Hauptfeste d. Kirchenjahres. M. 2. . 
Ebenda. 

op. 46 e, Orgelbegleitung z. ,,Commune sanctorum". M. 5. . Ebenda. 
1910. ms. 

Orgelbegleitung z. d. Altargesangen u. Responsorien beim Hochamt 
(G. Schrick). M. 2.. Minister, Schoningh. 1888. 

z. kath. Gesangbuch f. d. Bistum Rottenburg. Geb. M. 8. . Rotten- 
burg a. N., Bader. 1915, 2. Aufl. 1924. 

Orgelbuch, Signierte Kirchenmelodien nebst Vor- u. Nachspielen z. d. 
Melodien d. Breslauer Diozesan-Gesangbuches (W. Osburg). M. 4. . 
Breslau, Goerlich. 1898, Neuaufl. 1925. 

Verschiedene altere und neuere Komponisten und naturlich auch W. Osburg sind in 
dem Orgelbuch mit ihren Arbeiten vertreten. 

z. Breslauer Diozesan-Gesang- u. Gebetbuch (A. Tautz u. A. Herden). 
M. 11.. Breslau, Goerlich. 1925. 

z. kath. Gesangbuch ,,Sursum corda". (Im Anschlufi a. d. Bearbei- 
tung v. W. Schrage u. J. Gordes). Geb. M, 27.50. Paderborn, Junfer- 
mann. 1904. 

z. Mainzer Diozesan- Gesangbuch (G. V. Weber). M. 6. . Melodien- 
buch dazu M. 1. . Mainz, Kirchheim. 5. Aufl. 1915. 

Piel, P., op. 50, Orgelbegleitung nebst Vor- u. Nachspielen z. 150 dem 
Gesangbuch d. Diozese Trier entnommenen Liedern. M. 1. . 
Diisseldorf, Schwann. ms. 

Orgelbuch z. d. liturgischen Gesangen d. ,,Laudes divinae". M. 5. . 
Paderborn, Junfermann. 1882. 

Pi6sni nabozne i katolickie, (Th. Gieplik). M. 8.- . Beuthen O./S., 

Cieplik. 1922. 
Quadflieg, j., Orgelbuch z. d. Diozese Munster (Anhang R. Veuskens, 

40 Orgelpraludien z. d. deutschen Einheitsliedern). Geb. M. 13.50. 

Munster, Aschendorff sche Yerlagsbuchhdlg. 1897. 3. Aufl. 

Der Anhang 1st auch einzeln zu beziehen. 

Rinck, J. Chr. H., u. Natorp, B. Chr. L., Vierstimm. Choralbuch f. 
d. evang. Kirche (H. G. E. Niemeyer). Geb. M. 22. . Essen, Bae- 
deker. 1911. 

Ein gutes, viel benutztes und altbewahrtes Choralbuch. Der Satz ist allerdings manch- 
mal nicht ganz befriedigend. 

Rosenstengel, A., Vor- u. Nachspiele z. 150 deutschen Kirchenliedern 
m. Berucksichtigung d. Gesangbiicher d. Diozese Munster. M. 2.50. 
Munster, Schoningh. 



e) Choralbucher. 



Safalmen, W., Orgelbegleitung z. d. gewohnlichen Gesangen d. Missale 
Romanum u. Manuale Ritualis Roman! beim Hochamt u. b. d. 
Vesper. M. 3. . Paderborn, Junferniann. 1868. 

Orgelbegleitung z. d. Lamentationes Jeremiae prophctac. M. 1.50 
Ebenda. 1870. 

Sammlung v. relig. Gesangen: Band I Advents- u. \Veihnachtslieder, 
Band II Nam en Jesu-, Fasten-, Ostern-, Pfingst-, Dreifaltigkeits- 
u. Sakramentslieder, Band III Herz Jesu-, Marien- u. Heiligen- 
lieder, Band IV Die iibrigen Gesange des Jahres. Band I u. II 
je M. 4., Band III u. IV je M. 6.. Beuthen O./S., Cieplik. 1922. 

Sarudy, O., Reformatus templomi 6nekek. M. 3. . Budapest. Rozsnvai. 
1921. 

Sattler, K., Leichte Begleitung d. ,,Requiem". Sonderabdruck a. d. 
Orgelschule op. 20. M, 3.. Koln, longer. 1920. 

Schatz d. evang. Kirchengesanges a. Quellen d. 16. u. 17. Jahrh. 
(G. v. Tucher). M. 1.50. Stuttgart, Metzler. 1840. 

Schlesisches Provinzialgesangbuch. M. 1.35. Breslau, Korn. 1908. 

Schriek, K M Vierstimm. Orgelbegleitung z. d. Altargesangen u. Res- 
ponsorien beim Hochamt. M. 2. . Miinster, Schoningh. 

Sonntags- Vesper, Die, ( J. Frei, op. 44). M. 5. . Einsiedeln, Ochsner. 
1926. 

Stapf, E., op. 8, ,,,Hausandaclit t , 60 Choralmelodien, m. kurzen Ein- 
leitungen u. Schliissen versehen. M. 3. . Lzg., Breitkopf & H. 

Stein, Br., Kath. Kirchenlieder. Orgelbegleitung. M. 2.25. Habel- 
schwerdt, Franke's Buchhdlg. 1907. 

Te deum laudamus, Kath. Gesangbuch. 2. Aufl. M. 5. . Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 

Terry, R. R., Orgelbegleitungen zur ,,,Missa de angelis", ,,Missa pro 
defunctis" u. ^,Asperges me tc sowie ,,Vidi aquam' e . Je M. 1.30. 
London, Chester. 1915. 

Topfer, J. G., Evang. Choralbuch m. Vor- u. Zwischenspielen (A. W. 
Gottschalg). M. 10.. Berlin, Ries & Erler. 5. Aufl. 1877. 

Volckmar, W., op. 271, Deutsches Choralbuch. Auswahl d. gediegen- 
sten Chorale a. d. Fuldaer Choralbuch. M. 12. . Fulda, Maier. 

Wagner, P., Orgelbegleitung z. Kyriale. M. 1.25. Graz, Styria. 1904. 

Weiss, Joh., Orgelbegleitung z. d. Responsorien beim Hochamt in ver- 
schiedenen Transpositionen (P. M. Horn). M. .50. Ebenda. 

Welcker, M., Die wichtigsten neuen Responsorien n. d. Editio vati- 
cana. Als Beilage: Die liturgischen Intonationen d. Priesters v. 
O. GauB. M. 3.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1928. 

Wiltberger, Aug. u. K., Orgelbegleitung z. Auszug a. d. Graduale d. 
vatikanischen Choralausgabe. 3 Bande: I. Proprium de tempore 
u. II. Proprium sanctorum, je M. 15. , III. Commune sanctorum, 
M. 12.. Diisseldorf, Schwann. 1910. 

Bine mit aller Sorgfalt ausgearbeitete, durchweg schlichte Orgelbegleitung, die fiir 
die Praxis empfelilenswert ist. 

Wiltberger, H., op. 35, Die gebrauchlichsten Vespern. M. 3. . Ebenda. 

Orgelbegleitung a. d. Sonntagen wahrend d. Advents- u. Fastenzeit. 
M. 3.. Ebenda. 

Zanger,G., op. 40, Choralbuch (vierstimm.). M. 4. . Frankfurt a. d. O., 
Bratfisch. 1896. 
Sehr beliebt und verbreitet. 

8* 



V". Vortragsstucke verschiedenen Charakters. 



Zauleck, P., Deutsches Kindergesangbuch (J. Zauleck). M. 3. ; 
Dichtungen hierzu separat M. .60. Giitersloh, Bertelsmann. 1922. 

Selir reichhaltig an geistlichen Volks- und Kunstliedern. Der vierstimmige Satz 1st 
iehr durclisichtig und schlicht, die Ausgabe sauber und geschmackvoll. Als Kinder- 
gesangbuch zu empfehlen. 

Zorn, B., op. 11, Choralbuch z. cvang. Gesangsbuch f. d. Provinz 
Brandenburg, nebst Melodien z. d. geistl. Volksliedern d. Anhangs 
u. d. apostolischen Segen, unter Mitwirkung d. Seminarlehrers 
E. Schwarzlose. I. T. M. 4.-, II. T. M. 2.- , zus. geb. M. 9.50. 
Magdeburg, Heinrichshofen. 

Eine sehr brauchbare und gute Arbeit, welche im ersten Teil 135 kirchlich wiirdig 
gehaltene und im zweiten Teil 59 Chorale mit kurzen, leichten und gediegenen Vor- 
spielen verschiedener Meister enthalt. Im Anhang befinden sich 42 arienhafle geist- 
hche Vorspiele. Die Chorale sind bisweilen auch in quantitierend rhythmischer Form 
dargeboten. 



V. Vortragsstucke verschiedenen Charakters. 

a) Originalwerke. 

Aceves, R. de, op. 97, Improvisationen. fr. 7.50. Paris, Lemoine. 

Adams, Th., Ouverture in C (Altengl. Orgelmusik Nr. 1, J. E. West). 
M. 2.. London, Novello Co. 

Adler, Em., op. 4, 6 Stiicke. M. 1.50. Leobschiitz, Kothe's Erben. 
1892, Neuaufl. 1922. 1. 
Gute Stucke in Brosigscher Manier. 

op. 9, 4 Stiicke. M. 1.50. Breslau, Offhaus Nachf. - 1 ms. 
Adler, J., op. 7, 5 Stucke. M. 1.50. Ebenda. 1 ms. 

Anacker, W., op. 2, 9 melodische Tanzstiicke. M. 2.20. Offenbach, 
Andre. 1. 

op. 3, 13 melodische Tonstucke. M. 2.50. Ebenda. 1. 

*Andre, JuL, op. 14, 12 Stucke. M. 1.20. Ebenda. ca. 1843. 1. 

* op. 16, 9 Stucke versch. Charakters. M. 1.80. Ebenda. ca. 1843. 
1 ms. 

* op. 19, 3 Adagios u. 2 Trios. M. 1.80. Ebda. ca. 1843. 1ms. 

* op. 21, 12 Stucke. M. 2.50. Ebenda. ca. 1843. 1ms. 

* op. 23, 9 Stucke versch. Charakters. M. 1.50. Magdeburg, Heinrichs- 
hofen. ca. 1843. 1 ms. 

*- op. 30, 12 Stucke versch. Charakters. M. 2.20. Offenbach, Andre", 
circa 1850. 1. 

* op. 37, 9 Stucke versch. Charakters. M. 2.50. Ebenda. ca. 1860 bis 
1867. ms. 

* op. 49, 9 Tonstiicke. M. 2.50. Ebenda. ca. 18681873. 1ms. 

* op. 51, 9 Tonstucke. M. 2.50. Ebenda. ca. 18681873. 1ms. 

* op. 53, 9 Tonstucke. M. 2.50. Ebenda. ca. 18681873. 1ms. 

op. 60 u. 61. Je 7 Tonstucke versch. Charakters. Je M. 2.50. Ebenda. 
ca. 18741879. 1. 

Andrews, G. W., Con grazia in Fis u. 2. Serenade in As. Je M. 2.50. New 
York, J. Fischer & Bro. 1919. ms. 

Nr. 1 In Wintertime in fis. M. 2.50, Nr. 2 From the Mountainside 
in g. M. 3.20. Nr. 3 Sunset Shadows in G. M. 2.50. Ebenda. 1922. ms. 

Nr. 1 eins der besten Orgelstucke Andrews. Nr. 3 besitzt bei guter Arbeit einen Ein- 
schlag ins SalonmaBige. 

* Prozessionsmarsch in B. M. 2.50. Ebenda. 1925. ms. 



a) Originalwerkc. 



Andrews, M., Serenade. M. 2.60. New York, Schirmcr. I. 

Venezianische Iclylle. Charakterstiick. M. 2.60. Ebenda. ins. 

Antalffy-Zsiross, D. v., op. 10, 3 chants. M. 1.80. Budapest, Rozsnyai. 
1909. ms. 

Rein impressionist ische Thematik und Akkordik, keine Eigenart fur sich. Technisch 
anerkennenswert, klanglich reizvoll. 

Intermezzo in g. M. 1. . Lzg., Steingraber. 1909. ms. 

Nicht sehr erfindungsreich, worauf die melodisch rhythmischen und auch harmo- 
nischen Analogien hinweisen. Der lobenswerte Drang, der Alltagsmusik aus dcm 
Wege zu gehen, hat ihn melodisch in die Hande der Ganztonreihe uberliefert, dercn 
Akkordik aber nach dem raschen Sterben der romantischen Impression istik und nach 
der Erkenntnis, wie wenig mit diesen sogenannten Exotismen zu beginnen ist, auch 
schon abgegriffen ist. 

Legende in F. M.I.. Ebenda. 1907. 1 ms. 

Gediegenes Vortragsstuck. 

Weihnachtsglocken. M. 2.50. New York, Schirmer. ms s. 

*Arndt, Fr., op. 20, Passionsmusik in g. M. 1.20. Hameln, Oppenheimer. 
1916. 1 ms. 
Schade um Papier und Druckerschwarze. 

*Arresti, Flor., Elevazione in c u. Ricercare in G. S. Abschn. VII unter 
,,L'arte musicale in Italia" v. Torchi. 1 ms. 

Arresti ist ein unbekannter italienischer Orgelkomponist, der, nach seinen sehr ge- 
schickt gearbeiteten Orgelwerken zu urteilen, in der ersten Halite des 17. Jahrhunderts 

feschaffen hat. Die hier aufgenommenen Orgelstiicke stammen aus einem undalierten 
ammelband. 

Ashton, Alg., Andante pastorale. M. 1.50. London, Novello & Go. 

Bach, J. S., Allabreve in D, enthalten in Bd. IV d. Gesamtausgabe 
(E. Naumann). M. 4.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1900. DgL in 
Bd. VIII d. Gesamtausgabe (F. K. Griepenkerl u. F. A. Roitzsch). 
M. 3. . Lzg., Peters. Dgl. s. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen' 
I. Bd. Nr. 91 (0. GauC). 1909. S. auch andere Ausgaben in 
Abschn. VIII unter J. S. Bach. ms. 

Bachmann, G., 9 Stiicke. M. 2.50. Lzg., Hofmeister. 1820. 1. 

Baldwin, R. L., Burleskeu. Melodic in G. M. 2.. Boston, A. P. Schmidt. 
1899. 1 ms. 
Ganz unorgelgemafi. 

Balorre, Ch. de, Elegie in g. M. .75. Paris, Harnelle. 1 ms. 

Morgengesang in A. M. 1.25. Ebenda. 1 ms. 

Banchieri, Adr., La bataglia, Dialogo. S. Abschn. Ilia u. Abschn. VII 
unter ,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. L 

Barbieri, G., Larghetto per elevazione e marziale in G. M. .40. 

Mailand, Ricordi & Go. 1 ms. 
Barblan, O., op. 22, 3 Stucke. M. 2.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 1910. 

1 ms. 

Bari6, A., op. 7, 3 Stucke. Nr. 1 Schw. fr. 2,50, Nr. 2 Schw. fr. 2., 
Nr. 3 Schw. fr. 3.50. Paris, Durand & fils. ms. 

Barnes, A. L., Festmarsch in D. M. 1.30. Boston, A. P. Schmidt. 1899. 
ms. 

Menuett in A, Hochzeitsgesang in Es u. Andante in E. Je M. .80. 
Ebenda. 1899. ms. 

Militarmarsch in A. M.I.. Ebenda. 1899. ms. 

Barnes, E. S., op. 5, 2 Stucke je Schw. fr. 1.75. Ebenda. 

op. 24, Feierliches Praludium. M. 3.15. New York, Schirmer. s. 

Bartholoni, J., 4 Stucke. M. 5.. Genf, Henn. 1917/19. ms. 
Lafit viel in melodischer und harmonischer Erfindung zu wunschen ubrig. 

2 Stiicke in F u. G. M. 2.. Ebenda. 1926. ms. 



1X8 V- Vortragsstucke verschiedenen Charakters. 

Bartlett, H. N., op. 243, Ernste Betrachtung. M. 3.15. New York, 

Schirmer. ms s. 

op. 247, Festhymne. M. 3.15. Ebenda. s. 
op. 268, Ostermelodie. M. 3.15. Ebenda. s. 

BartmuB, R., op. 36, 10 Charakterstucke. 2 Hefte je M. 3.. Lzg., 
Hug & Co. 1902. ms. 

Mil Auswahl als Konzertstucke zu gebrauehen. 

Barton, I., Benedictus. M. 2.50. New York, Schirmer. ms. 

Cortege des Cardineaux in C. M. 2.50. New York, J. Fischer &Bro. 
1917. ms. 

Fackeltanz. M. 2.50. New York, Schirmer. ms s. 
Hochzeitszug. M. 2.50. Ebenda. ms s. 

In green pastures. Pastorale in E. M. 2.50. New York, J. Fischer 
& Bro. 1919. ms. 

On the lake of Galilee. M. 2.50. New York, Schirmer. ms. 

Bassani, G. B., Larghetto in F. S. Absclm. VII ,,Alte italienisehe 
Meister" (M. E. Bossi). 1908. ms. 

Becker, R. L M op. 2, Elegische Melodie in d. M. 1. . Boston, A. P. 
Schmidt. 1916. 1. 

op. 47, Nr, 1 Fruhlingslied in F, Nr. 2 Abendlied in As. Je M. 2.50. 
New York, J. Fischer & Bro. 1914. 1. 

*Bellando, D., Messa completa in tono sesto scrvibile anchc come rac- 
colta di versetti e pezzi originali. L. 6. . Mailand, Carisch & Co. 
I ms. 

*Beltjens, J., op. 131, 24 Stiicke. M.S. 60. Diisseldorf, Schwann. 1 u. ms. 

*Bernards, J., op. 14, 30 Stiicke. M. 2.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 
* op. 20, 14 Kompositionen. M. 1.75. Leobschutz,Kothe'sErben. 1880. 

Neuaufl. 1926. 1 ms. 

Empfehlenswerte tfbungsstucke. 

*_ op. 53, Stucke in d. alten Tonarten. M. 1.80. Regensburg, Coppen- 
rath's Vlg. 1. 

Modulationen nach d. 24 Tonarten. M. .75. Leobschiitz, Kothe's 
Erben. 1889, Neuaufl. 1922. 1 ms. 

Nutzlich fur solche Orgelspieler, die nic-ht irnstande sind, selbst Modulalionen auf dcr 
Orgel auszufuhren. Da6 es deren Icider noch immcr schr viele gib I, zcigt del* raschc 
Absatz dieses Werkes und ahnlicher Scliopfungen. 

Besemann, I. K., 12 Stiicke. M. 1.50. Lzg., Hofmeister. 1820. ms. 
*Bibl, R., op. 56, 5 Stucke. M. 2.. Lzg., Leuckart. 1887. 1 ms. 

Biehl, E., op. 44, 17 leichte Tonstiicke. 3 Hefte je M. 1.50. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1898. 1. 

*Birn $ M., op. 4, Weihnachtspastorale in C. M. 1.25. Lzg., R. Forberg. 
1904. 1 ms. 

Blazy, M., Allegretto. Schw. fr. 1.75. Paris, Eschig. ms. 

Andante in C. Schw. fr. 1.50. Ebenda. 1903. ms. 
- Cantabile. Schw. fr. 1.75. Ebenda. ms. 
--Finale. Schw. fr. 2.50. Ebenda. ms. 

Marsch in D. Schw. fr. 2.50. Ebenda. ms. 

*Blied, J., op. 34, 160 kurze und leichte Stucke in d. Kirchentonarlcn. 
M. 2.-. Regensburg, Gleichauf. 1915. 1. 

*Blumenthal, P., op. 54, 9 Stucke. M. 1.60. Langensalza, Beyer & Sohne. 
1 ms. 

Die Stiicke, unter denen sich auch funf Choralbearbeitungen befinden, konnen als 
Gebrauchsmusik empfohlen werden. 

* op. 81, ISleicht ausfuhrbare Tonstiicke, M.2. . Lzg., Junne. 1897. 1, 



a) Originalwerke. 



*(Blumentb.al, P.,) op. 89, 9 Festvorspiele z. Weihnachten, Ostern u. 

Pfingsten. M. 2.. Frankfurt a. d. O., Bratfisch. -ms. 
* op. 119, lOTonstiicke. M. 3.. Bremen, Schweers & Haake. 1913. 

ms. 
* ~ op. 124, 3 Weihnachtsstiicke. Je M. 1.20. Frankfurt a. d. O., 

Bratfisch. 1917. 1 ms. 

Boellmann,L., op. 16, 12 Stiicke. Schw. fr. 10.-. Paris, Leduc, ms s. 
Weihnachtsoffertorium. Schw. fr. 3.. Paris, Durand & fils. 

Boely, A. P. Fr., op. 45 Nr. 7, Andante con moto in g. S. Abschn. VII 
A, Guilmant: unter ,,Historisches Orgelkonzert". Nr. 2. 1 ms. 

Bohannan, J., Intermezzo in Es. M. 1. . Boston, A. P. Schmidt. 
1913. 1 ms. 

Bohme, W., op. 14, 3 Stiicke: Nr. 1 Impromptu, Nr. 2 Improvisation, 
Nr. 3 Trauermusik. Je M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1921. s. 

op. 21, 5 kl. Stiicke. M. 2. . Ebenda. 1925. ms. 

B6hmes Werke sind wohl recht schwach und harmonisch alltaglich angelegt. 
Bohn,G., op. 8, Intradein F. M. 1. . Oslo, Norsk Musikforlag. 1919. 1. 

Bohnenblust, G., op. 2, Totenklage in g. M. 2.. 1906. Trier, KeBler. 
1 ms. 
Bin abschreckendes Beispiel ernes Orgelstiickes. Das Trio 1st widerlich seicht und banal. 

Bohner, J. L., 3 Stiicke. M. .60. Langensalza, Beyer & Sohne. ms. 
Darunter zwei Tokkaten, die zur "Obung gut verwendbar sind. 

Bonnal, J. E., Sonnenreflexe. M. 2.60. Paris, Leduc. ms. 

Bonnet, J., 3 Hefte zu 12 Stiicken. Je M. 8.50. Ebenda. ms s. 
3 Herbstlieder. M. 3.40. Ebenda. -~ms. 
Konzertetiide. M. 3. . Ebenda. ms s. 
Lied ohne Worte. M. 2.15. Ebenda. ms. 
Trauergesang. M. 1.50. Ebenda. ms. 

Bonset, J., op. 52, 6 Stiicke. M. 4. . Amsterdam, Alsbach & Go. 

1 ms. 
op. 58, Trauermarsch. M. 1.25. Ebenda. 

3 Stiicke in a, F, G. M. 4. . Ebenda. 1928. -ms. 

Bonvin, L., op. 8, 3 Tondichtungen in G, G, Es (Christnachtstraum, 
Momento patetico, Yerlangen). M. 2. . Lzg., Leuckart. 1907. ms. 

Melodisch hubsche Stiicke, die bei feinsinniger Registrierung einen freundlichcn Ein- 
druck hinterlassen werden. 

op. 77 a, Andante cantabile in e. M. 1.20. Ebenda. 1907. ms. 

Auch dieses Opus 1st wie das friihere orchestral polyphon geschrieben. Es durfte seiner 
gefalligen Erfindung wegen gern gespielt werden. 

Borch, G., op. 60, Feierliche Einleitung in As a. d. Orgelsuite (E. H. 
Turpin). M. 3.-. London, Augener. 1908. ms. 

*Boslet, L., op. 9, Relig. Stimmungsbild in As. M. 1.50. Speyer, Hildes- 
heimer. 1 ms. 

op. 14, Arioso u. Fugato in As. M.I.. Lzg., R. Forberg. 1898. 
1 ms. 

op. 22, 12 grofiere Stiicke (Praludien u. Fugen, 2 Fantasien usw.)- 
2 Hefte je M. 2.50. Regensburg, Gleichauf. 1925. ms. 

*__ O p. 38, 2 Weihnachtsstiicke, beide in G (Weihnachtsidyll u. Pastorale). 
M. 2.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1928. -1 ms. 

Sehr primitiv und ohne jede Originalitat. 

*Bossi, G. A., op. 37, 6 Stiicke. M. 2.50. Lzg., Cranz. 1911. 1 ms. 
*___ O p. 38, 6 Stiicke. M. 3.. Ebenda. 1913. ms. 

Sowohl Opus 37 wie 38 enthalten gefaUig erfundene Orgelstiicke, von denen sich viele 

beim Gottesdienst verwenden lassen. Empfehlenswert, 



120 ^ T - Vortragsstucke uerschiedenen Charakters. 

(Bossi, C. A.,) op. 39, 4 Stucke. Nr. 1, 3, 4 je M. 2.-, Nr. 2 M. 1.50. 
Augsburg, Bohm & Sohn. 1 ms. 

Die ,,Invocazione" ist hervorhebenswert. 

* ,,La Fede", Marcia eucharistica in Es. M. 1.25. Mailand, Ricordi & Co. 

1895. ms. 
* 3 Stucke: Nr. 1 Praludiumin E. M. .40, Nr. 2 Adagio cantabileinD. 

M. .50, Nr. 3 Choralintermezzo. M. .75. Ebenda. 1 ms. 

Bossi, M. E., op. 49, 2 Scherzi in F u. g. Je M. .50. Turin, Sten. 
1904. ms. 

op. 104, 5 Stucke. Je M. 1.50. Lzg., Peters. 1895. 1 ms. 

Als beste Stiicke dieses Opus ist das ,,Ave Maria 4 * und die ,,Redemption" zu be- 
zcicbnen. Die ,,Resignation" ist ein Salonstuck. 

op. 113, 5 Stiicke. M. 2.50. 1898, Neuaufl. 1925. Daraus Nr. 3: 
Canzonina a Maria vergine in As. M. .75. Turin, Sten. 1 ms. 

Nr. 3 und 4 sclaon empfunden und gediegen gearbeitet; Nr. 1, 2 und 5 fallen hingegen 
wegen sequenzartiger Erfindung (Mangel an Selbstkritik!) gegenuber den drei oben- 
genannten Stucken stark ab. 

op. 118, 10 Stiicke. 2 Hefte je L. 8.. Mailand, Carisch & Co. 1899. 
1 ms. 

Diese Stucke sind in gut klingendem Orgelstil gearbeitet und von edler melodischer 
Erfindung. Empfehlenswert ist vor allem Nr. 5, die Konzerttokkata. 

op. 132, 5 Stiicke i. freien Stil. Je M. 1,50. Lzg., Peters. 1910. ms. 
Die ,,Stunde der Weihe" und eventuell noch die ,,Legende" sind berucksichtigungswert. 

Alia Marcia in Es (P. A. Yon). M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 
1920. ms. 

Ave Maria Nr. 2 in E (P. A.. Yon). M. 2.50. Ebenda. 1920. -ms. 

Ein gutes Stuck, allerdings ohne Eigenart. 

Gebet in H. M. 1. . Mailand, Ricordi & Co. 1. 

Heroischer Marsch. Schw. fr. 2. . Paris, Durand & fils. ms. 

Offertorium in D. M. .50. Mailand, Ricordi & Co. ms. 

6 Stucke: Nr. 1 Praludium. Schw. fr. 1.75, Nr. 2 Musette. Schw. 
fr. 2., Nr. 3 Choral. Schw. fr. 2., Nr. 4 Scherzo. Schw. fr. 2., 
Nr. 5 Cantabile. Schw. fr. 1.75, Nr. 6 Alleluja final. Schw. fr. 2.. 
Zus. Scliw. fr. 6. . Paris, Durand & fils. ms. 

Sicxliano im alten Stil in G. Mailand, Ricordi & Co. 1. 

Solo di Clarinetto in As (P. A. Yon). M. 3.20. New York, J. Fischer 
& Bro. 1920. 1 ms. 

Bossi, R., op. 10, Tragisches Intermezzo in C. M. 1.80. Lzg., Breil- 
kopf & Hartel. 1910. ms. 

Das Thema ist gut, ebenso dessen Verarbeitung, die zeigt, dafi Bossi zu cdlcrcm 
musikalischen Gestalten Neigung besitzt. Da auch sein Konnen dem Wollen ent- 
spricht, ist aus seiner Reifezeit noch viel Wertvolles fur die Orgelliteratur zu erwartcn. 

Botazzo, L., op. 120, 6 Stucke. L. 10.. Mailand, Carisch & Co. 1899. 
ms. 

Bis auf Nr. 6 bieten die Stucke munches Stimmungsvolle. Der OrgelbtU ibl wohl- 
klingend und flieBend. 

Boulay, J., 3 Stucke. Nr. 1 Schw. fr. 1.35, Nr. 2 Schw. fr. 1.75, 
Nr. 3 Schw. fr. 2.. Paris, Durand & fils. 

Bouman, C. A., op. 4, 8 Tonstucke. M. 1.50. Rotterdam, Lichle- 
nauer. 1. 

*Bourdon, E., op. 7, 10 Stucke. M. 8.50. Paris, Leduc. ms. 

Boyce, W., 2 Fantasien (Altengl. Orgelmusik Nr. 15, J. E. West). 
M. 1.50. London, Novello & Co. 

Brandts-Buys, J., op. 34, Hochzeitsmarsch in As. M. 1.80. Lzg., Wein- 
berger. 1917. ms. 

*Bratfisch, K., Feierliches Stuck in g. M. 1.. Frankfurt a. d. O., Brat- 
fisch. 1. 

Orgelkompositionen. 1. Heft: 10 Tqnstiicke, M, 2.50, Ebenda, ms, 



a) Originalwerke. 



*Breitenbach, KL, op. 2, Magnificat. 45 Moderates. M. 3.. Hildcsheim, 

Borgmeyer. 1. 
* op. 7, Confitebor. 51 Kompositionen ruhigen Charakters. M. 3. . 

Regensburg, Coppenrath's Vlg. 1. 

*- op. 8, 30 neue Stucke. M. 1.50. Hildesheim, Borgmeyer. 1898. 1. 
* op. 19, Cantabo. 40 Stucke. M. 3. . Regensburg, Coppenrath/s 

Vlg. 1. 

*Brenker, Ch., op. 8, 10 Tonstiicke. M. 2.. Lzg., Breitkopf & H. 
1877. 1. 

Brewer, A. H M Aprilgesang. M. 2.50. New York,, Schirmer. ms s. 
* Danksagungs-Prozession in D. M. 2. . London, Augener. 1926. ms. 

,,Emsamkeit' c in e, ,,Eine Impression" in A, ,,Eine Betrachtung lib. 
d. Namen Bach" in F. M. 2. . London, Augener. 1916. 1 ms. 

Elegie in C, Introduktion u. Fugato in F. M. 2.. Ebenda. 1916. 
1 ms. 

o Glockenecho. M. 2.55. New York, Schirmer. ms s. 
Indianischer Sommer. M. 3.20. Ebenda. ms s. 
Springtime-sketch. M. 3.20. Ebenda. ms s. 

*Brosig, M., op. 19, 6 Tonstiicke. M. 2.20. Offenbach, Andre. 1 ms. 

* op. 24, 4 Andantes. M. 1.50. Berlin, Schlesinger. 1 ms. 

* op. 49, 5 Stucke (Fantasie in c, 3 Andantes in a, E, F u. Adagio in As). 

M. 2.. Lzg., Leuckart. 1880. ms. 
* op. 52, 10 Stucke versch. Charakters u. 2 Choralvorspiele. M. 2. . 

Ebenda. 1882. ms. 
* op. 61, 5 Tonstiicke versch. Charakters nebst 3 Postludien. M. 2.50. 

Ebenda. 1887. ms s. 

*Brumel, Ant., Motette ,,Regina coeli". S. Abschn. VII unter ,,Alte 
Meister aus der Friihzeit des Orgelspiels". 1 ms. 

Der Ambros'schen Musikgeschichte V. Band entnommen. Brumel, ein Schiller 
Okeghems, lebtc wahrscheinlich zur gleichen Zeit wie Josquin Despres. 

Buchner, Joh., Kyrie eleison. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister a. d. 
Friihzeit d. Orgelspiels". M. 1. 

1st dem dureh K. Pacsler herausgegebenen Neudruck des ,,Fundament&buchs" von 
J. Buchner (1483 ca. 1540), Vierteljahrsschrift L Musikwissenschaft, V. Jalirgang 
1889, entnommen. 

Buck, D., op. 26; Triumphmarsch. M. 2.75. New York, Schirmer. 

ms s. 
Die heilige Nacht. M. 3.15. Ebenda. ms s. 

Bull, J., 2 Stucke. M. 1.50. London, Novello & Co. 

Bullock, E., Fantasie in a zus. in. A. E. Hull, Poetische Variationen u. 
A. M. Goodhart, Etude. S. Abschn. Ha unter Hull. ms. 

Rapsodie Nr. 1 in C zus. m. J. S. Langston, Menuett u. A. W. Pollitt, 
Ballade. M. 2.50. London, Augener. 1912. ms. 

Bunk,G., op. 12, 8 Charakterstiicke. 2 Hefte. 1. Heft M. 2., 2. Heft 
M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1920. ms. 

Bunk (geb. 1888 zu Rotterdam), Konzertorganist und Pianist, war Schiiler des Rotter- 
darner und Hamburger Konservatoriums, ist jetzt Klavierlehrer am Konservatorium 
zu Bielefeld und Dortmund. Er schreibt in Anlehmmg an den Wider- Guilmantschen 
Orgelstil. Von seinen 8 Charakterstucken ist besonders das Scherzando, die Improvi- 
sation und die Kanzone hervorhebenswert. 

Burdett, G. A., Festzug. M. 2.10. New York, Schirmer. 1924. 
Hochzeitsgesang. M. 3.15. Ebenda. ms. 

Meditation on ,,Hollingside tc in C. M. 1. . Boston, A. P. Schmidt. 
1924. 1. 

Meditation on ,,Toplady" in C. M. 1. . Ebenda. 1923. 1. 

Meditation on , ; Veni Emanuel u in e. M. 1. . Ebenda. 1925. 1 ms. 



{22 *' Vortragsst&cke verschiedencn Charakters. 

(Burdett, G. A.,) Prozessionsmarsch in G. M. 2.10. New York, 

J. Fischer & Bro. 1924. 1 ms. 
__ Relig. TraumereL M. 2.10. New York, Schirmer. 1924. 

Retrocessional on Coronation in C. M. 1. . Boston, A. P. Schmidt. 
1927. 1. 

BiiBer, EL, op. 36, Festmarsch. Schw. fr. 2.. Paris, Durand & fils. 
Byrd, W., Pavane in a. S. Abschn. VII ,,Historisches Orgelkonzert" 
Nr. 4 (A. Guilmant). I. 

Byrd, einer der namhaftesten englischen Komponisten des 16. Jahrhunderts, wurde 
urn 1540 geboren und ist 1623 gestorben. Die Pavane gibt einen Beleg fur sein grofies 
Kdnnen. 

Calver, F. L., Forest Chimes in a. M. 1.50. Boston, A. P. Schmidt. 
1926. 1 ms. 

Improvisation lib. ,,Die Pilger" in d. M. 2.10. Ebenda. 1925. I. 

Gamp, J.S., Hochzeitsgesang (Andante espressivo e cantabile). M. 3.15. 
New York, Schirmer. ms. 

*Capocci, F., Allegretto im alten Stil. M. 1.. Lzg., Junne. 1906. 
1 ms. 

Orlginalstiicke. 12 Hefte, Nr. 16, 1117 je M. 3., Nr. 710 
je M. 4.. London, Augener. 1885/1888. ms. 

Zwar melodiose, aber nicht immer kiinstlerisch einwandfreie Stuckc. 
10 Stiicke. M. 8.50. Paris, Leduc. ms s. 

10 Stucke. I. Heft L. 8., II. Heft L. 10.. Mailand, Carisch 
& Co. 1900. ms. 

Fur den Konzertorganisten gut verwendbar. Die wertvolleren Stucke enthalt das 
2. Heft. 

Cappellen, Chr., Improvisation in G lib. d. nordische Volkslied ,,Die 
groBe weiBe Schar". M. 1.50. Oslo, Norsk Musikforlag. 1905. 1 ms. 

Legende in A. M. 1.25. Ebenda. 1905. ms. 

4 lyrische Stiicke. M. 2.. Ebenda. 1911. 1. 

2 Stucke: Nr. 1 Hymne in a. M. 1.25, Nr. 2 Elegie in D. M. 1.. 
Ebenda. 1917. 1. 

2 Stucke in d u. a. Je M. 1.25. Ebenda. 1911. 1. 

Casini, G. M., 2 Pensieri. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale 
in Italia" v. Torchi. 1 ms. 

Casini (geb. um 1675) ist namentlich in seinem zweiten, im damaligen Sinne chro- 
matisch angelegten Orgelstilck interessant. Beide Stucke sind in dem 1714 heraus- 
gegebenen Bruchwerk ,Pensieri per 1'Organo" enthalten. 

Catherine, A., Hochzeitsmarsch. Schw. fr. 2. . Paris, Durand & fils. 

*Cavazzoni, G., 4 Inni (Hymnen), Magnificat L toni ? Quia respexit, 
Deposuit, Suscepit, Gloria Patri, Magnificat VIII. toni, Quia 
respexit, Deposuit, Suscepit, Gloria Patri. Dgl. s. Abschn. VII 
unter ,,1/Arte musicale in Italia" v. Torchi. 1. 

Cellier, A., ,,Wanderungen". 10 Stucke. M. 6.80. Paris, Leduc. s. 

Chadwick, G. W., Antwort in g. M. 1,20. Boston, A. P. Schmidt. 
1890. 1 ms. 

Marsch in B. M. 1.20. Ebenda. 1890. 1 ms. 
Das erstere ist ein Charaktersttick im Mendelssohnstil. 

Chauvet, A., 9 Offertorien. Schw. fr. 5.. Paris, Durand & fils. 
Choisnel, G., Offertorium f. ein Marienfest. Schw. fr. 1.75. Ebenda. 

Chubb, Fr., The Shepherd's Carol in C. M. 1.70. New York, J. Fischer 
& Bro. 1924. 1 ms. 

Stillness of Night in D. M. 2.60. Ebenda. 1919. lrns. 

Clark, S., Chor der Engel. M. 2.50. New York, Schirmer, ms s. 

Fackeltanz. M. 2.10. Ebenda, - ms. 



a) Originalwerke. 12 H 



ClauBnitzer, P., op. 22, 2 feierliche Marsche in Des u. h. Xr. 1 M. 1., 
Nr. 2 M. 1.50. Bremen, Schweers & Haake. 1908. 1 ms. 
Recht minderwertig. 

op. 23, 3 Charakterstiicke in F, C, D. M. 3.. Ebenda. 1908. I ms. 

op. 36, 30 kl. Stticke. M. 2.. Lzg., Leuckart. 1918. I. 

Oft gespielte Gebrauchsmusik. 

* op. 44, 24 ganz leichte u. kurze Stiicke (8 10 Takte lang) f. ein 
Manual. M. 2.40. Lzg., Benjamin. 1922. 1. 

Clemens, J., 3 Stiicke in G, D, f. M. 2.. Lobau, Oliva'sche Buch- 
hdlg. 1913. s. 

Clemens hat ehrgeizigen Willen; aber seine blutleere Erfindung erreicht iiicht sein 
K&xmen. Er scbreibt Papiermusik, die sich besser liest als anhort. Ein Gegenstiick 
zu Karg-Elert. 

Comrnette, E., 14 kurze Stiicke. Schw. fr. 7. . Paris, Durand & fils. 

6 Stiicke. M. 3. . Nizza, Decourcelle. 1914. ms. 

t)bcr den Durchschnitt stehend, schon der gewahlteren Harmonik wegen. 

*Conze, J., Weihnachtspastorale in D. M. 1. . Lzg., Leuckart. 1913. 

1 ms. 
Goerne, L. A., op. 44 Nr. 3, Hochzeitsmarsch. M. 3.20. New York, 

Schirmer. ms s. 
*Couperin, Fr., Sieur de Crouilly, 2 Messen f. Org. a. d. Jalire 1690. S. 

Abschn. VIII. ms. 
Croft, W., Fantasie in D (Altengl. Orgelmusik Nr. 13, J. E. West). 

M. 1. . London, Novello & Co. 

Cutler, E., 4 Stiicke. M. 3.. Lzg., Bosworth & Co. 1900. 1 ms. 
*Dachs, M., op. 42, 30 imitatorische Stiicke. M. 3. . Regensburg, 

Goppenrath's Ylg. 1926. 1. 

Aus didaktischen Beweggrimden heraus entstanden. 
Damiano, Padre della Rocca San Gasciano, 12 Stiicke zus. L. 15. , 

einzeln Nr. 1, 3, 6, 7, 10, 11, 12 je L. 2., Nr. 2, 4 u. 8 je L. 3., 

Nr. 5 u. 9 je L. 4. . Mailand, Carisch & Co. ms s. 

Daraus einigermafien zu gebrauchen Nr. 5, 9, 10, 12. 

D'Andrieu, J. Fr., Musette in G. S. Abschn. VII A. Guilmant: ,,Histo- 

risches Orgelkonzert" Nr. 6. 1. 

*D'Aquin, L. GL, (III) Noel in g (% gekiirzt). S. Abschn. VII ,,Orgcl- 
kompositionen" II. Bd. Nr. 7 (0. GauB). 1909. 1 ms. 

12 Noels. S. Abschn. VIII. ms. 

Die sonst leichten Stucke dieses Orgel- imd Cembalomeisters sind der Verzicrungcn 
wegen schwieriger zu spielen. 

*David, J. N., 2 Hymnen (1928). M. 3.. Augsburg, Filser Vlg. 1929. 

S. Abschn. II a iiber David. ms. 
Davide, Padre da Bergamo, La vera Piva montanara. Pastorale in g. 

M. .75. Mailand, Ricordi & Co. 1. 
Davis, Art., Intermezzo ,,Les Sylphes" in As. M. 2.50. New York, 

J. Fischer & Bro. 1916. -ms. 

9 Kompositionen. M. 1.50. Boston, A. P. Schmidt. 1922. 1. 

The Trailing Arbutus. Traumerei in g. M. 2.50. New York, Fischer 
& Bro. 1916. 1 ms. 

Debat-Ponsan, G., Gavotte in h. M. 1.50. New York, E. Schuberth 

& Co. 1915. 1 ms. 
Decq, A., 6 Stucke. Nr. 1 Schw. fr. 1.50, Nr. 2 Schw. fr. 2.50, 

Nr. 3 u. 5 je Schw. fr. 2., Nr. 4 u. 6 je Schw. fr. 1.. Paris, 

Eschig. ms. 
Demarest, Cl., Kantilene. M. 3.15. New York, Schirmer. ms. 

Pastorale Melodie in D. M. 1.80. Boston, A. P. Schmidt. 1907. L 

Rhapsodic. M. 6.30. New York, Schirmer. 1925. 



124 ^ T * Vortragsstiicke verschiedenen Charakters. 

Demuth, N. F., ,,Paean" in G. M. 2.50. Amsterdam, Alsbach &Co. ms. 

Wenn Demuth glaubt, in seinem Paean ein modernes Stuck geschrieben zu haben, so 
unterliegt er einer Tauschung. Weder die Erfindung noch die Harmonik sind daraufhin 
abgestimmt; beide sind urn mehr als 50 Jahre zu spat aul die Welt gekommen. 

*Deplantay, J M op. 3, Offertorium in B. M. .80. Lzg., Cranz. 1891. 

1 ms. 
*- op. 4, Offertorium u. 2 Weihnachtslieder in F. M. 1.. Ebencla. 1891. 

ms. 

*Desprs, Josquin, 2 Agnus Dei a. d. Messe ,,Fortuna". S. Abschn. VII 
unter ,,Alte Meister a. d. Friihzeit d. Orgelspiels". 1. 

Despr&s (um 1450 bis 1523), Schuler von Okeghem, einer von den groBen niederlandi- 
schen Meistern, dessen Werke neben vokalen auch instrumentalen Charakter tragen. 
Die beiden Agnus sind dem ,,Dodekachordon* von Glarean (1547) entnoramen, der 
durch P. Bohn in die Publikationen der Gesellschaft fur Musikforschung, Jahrgang 
XVII 16. Bd. (1890) aufgenommen worden ist. 

Dethier, G. M., Allegro appassionato in e. M.5.25. New York, J. Fischer 
& Bro. 1919. ms s. 

Allegro giocoso in E. M. 4.20. Ebenda. 1917. ms. 

Con amore. M. 2.50. New York, Schirmer. ms s. 

Feierliche Prozession in C. M. 4.20. New York, J. Fischer & Bro. 
1908. ms. 

Fruhlingsgedanke in G. M. 2.10. Ebenda. 1908. ms. 

Gavotte. M. 2.10. New York, Schirmer. ms. 

Intermezzo in A. M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 1910. ms. 

Traumerei in G. M. 2.10. Ebenda. 1910. ms. 

*Detsch, K., op. 10, 35 Stiicke. M. 2.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 
Diebold, J., op. 124, Auf den Orgeltisch. 25 kurze u. einfache Stticke. 
M. 4.. Ebenda. 1926. 1. 
FlieBend geschrieben, doch ohne besondere Bedeutung. 

*Dienel, O., op. 13 Nr. 1, Adagio in D, Nr. 2 Andante in G. Je M. 1. . 

London, Novello & Co. Nr. 1. ms, Nr. 2 1 ms. 
*-~op. 16, (5) Vortragsstiicke. Nr. 1 M. .60, Nr. 24 je M. .80, 

Nr. 5 M. 1.-. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1896. 1 -ms. 
* op. 19, Echo Andante. M. 1.50. London, Novello & Co. 1. 
* op. 20, Andante espressivo. M. 1. . Ebenda. L 
* op. 29, Adagio in D. M. 1.. Ebenda. 1 ms. 

Nicht sehr originell. 

* op. 35, Allegretto cantabile. M. 1. . Ebenda. ms. 
Diggle, R., Originalkompositionen: Nr. 1 Triumphmarsch in G. M. 1. , 
Nr. 2 Springbrunnen-Skizze in a M. .70, Nr. 3 Herbstgesang in F 
M. .70. London, Chester. 1914. ms. 

Romantische Elegie in e. M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 
1917. 1. 

Romantische Serenade in C lib. G A C E. M. 2.10. Ebenda. 
1925. 1 ms. 

Dittrich, R., Paraphrase lib. d. Kaiserlied ,,Gott erhalte, Gott be- 
schiitze". M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1908. ms. 
Gut klingendes Werk alteren Orgelstiles. 

*Dobler, J., op. 4, Orgelklange. Sammlung v. 170 neuen Stiicken nebst 

80 Modulationen. M. 5.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1 ms. 
Donati, Ad., Largo. M. .50. Mailand, Ricordi & Co. 1. 

2 Stiicke: Nr. 1 Erhebung, Nr. 2 Trio. M. .50. Ebenda. 1. 
Doyen, Alb., Es werde Licht. M. 3.. Paris, Leduc. ms. 
Dubois, Th., Hochzeitsmesse. 5 Stiicke. M. 6.. Paris, Leduc. ms 

12 neue Stiicke. M. 8.50. Ebenda. ms. 
7 Stiicke. M. 2.70. London, Novello & Co. 

10 Stiicke. M. 4.20. New York, Schirmer. 1924. 

12 Stiicke. M. 8.50. Paris, Leduc. 1886. ms. 



a) Originalwcrke. 



*Duboscq, CL, 2 Gebete. Schw. fr. 3.. Paris, Eschig. 1922. ms. 

Ohne melodisch und harmonisch ctwas neues zu sa&en, erweist sich Duboscq im 
alteren Ausdruck als guter Durchschnittskomponist. Das Vermeiden der Taktstnche 
urn jedeii Preis auf Kostcn der Obcrstimmc 1st \\ie jede Manieriertheit zu ver- 
urteilen. 

Duncan, Edm., op. 42, 6 Stucke (E. H. Turpin). M. 3.. London, 
Augener. 1899. 1 ms. 

6 kurze Stucke (W. T. Best). M. 3.. Ebenda. 1894. ms. 

Dunham, H. M., op. 12 Nr. 5, Erhebung in cis. M. .50. Boston, 
A. P. Schmidt. 1886. 1. 

Zu Obungszwecken bestimmt. 
*__ op. 17, 12 Kirchenstiicke. M. 4. . Ebenda. 1901. 1. 

op. 24, New church and Recital Pieces (12). M. 4. . Boston, 
A. P. Schmidt. 1912. 1 u. 1 ms. 

Dunn, J. P., Chanson passionee in B. M. 2.50. New York, J. Fischer 
& Bro. 1916. ms. 

Cortege orientale in g. M. 3.15. Ebenda. 1921. ms. 

Ouverture on negro themes in h. M. 5.25. Ebenda. 1921. ms. 
*Dupont, G., Fiir Allerheiligen. Schw. fr. 1.75. Paris, Eschig. ms. 
Dupre, M., Festzug u. Litanei. M. 3. . Paris, Leduc. ms. 
Durand, A., op. 26, 4 Elevations u. Communions. Schw. fr. 2. . 

Paris, Durand & fils. 

op. 50,, Andante. Schw. fr. 1.35, Ebenda. 
op. 79", Anette et Lubin. Gavotte. Schw. fr. 2. . Ebenda. 
*Eckardt, W., op. 34, Andante sostenuto in G. M. 1.20. Lzg., Stein- 

graber. 1905. Vgl. Besprechung Abschn. Ha. ms. 
*Engler, P. J., 12 Stucke. M. 2. . Magdeburg, Heinrichshofen. 1 ms. 
*Erbach, Chr., Introitus im 5., Introitus im 6. Kirchenton. S. Abschn. 

VIII. 1 ms. 

Ermend-Bonnal, J., Heidelandschaft. Schw. fr. 2. . Paris, Durand & fils. 
D'Evry,E., Mondlicht. Nocturnette in D. M. 1.50. Boston, A. P. Schmidt. 

1910. 1 ms. 

Serenade in Es. M. 1.50. Ebenda. 1910. 1 ms. 

Vesper (Abend in der Ebene). M. 2.50. New York, Schirmer. ms -s. 
Fahrmann, H., op. 48, 6 Fantasiestiicke. Je M. 1.50. Lzg., R. Forberg. 

1911. S. Abschn. la iiber Fahrmann. ms s. 

op. 58, 4 Stimmungsbilder. Nr. 1 M. 1.50, Nr. 2 u. 3 je M. 2., 
Nr. 4 M. 1.50. Augsburg, Bb'hm & Sohn. 1913. ms- s. 

Farrar, E., Elegie. M. 1.35. London, Oxford LTniversity Press. 

_ Epilog. M. 1.35. Ebenda. 

Trio u. Pastorale. M. 1.35. Ebenda. 

Wedding Pierce. M. 1.35. Ebenda. 

*Fauchey, P., 10 Stucke. M. 3.. Lzg., Cranz. 1907. 1 ms. 

*Faulkes, W., op. 128 Nr. 2, Kommunion in e. S. Abschn. Ha. 

op. 135, 6 Stucke je M. 1. . Boston, A. P. Schmidt. 1910. -1 
u. 1 rns. 

- op. 142 Nr. 2, Menuettu. Trio in e. M. 3.15. New York, Schirmer. ms. 

* op. 151, Nr. 1 Paraphrase on a Christmas Hymn in G, Nr. 2 

Allegro maestoso in c je M. 1. . Boston, A. P. Schmidt. 1912. ms. 

op. 152, Ouverture in c. M. 1.50. Ebenda. 1912. ms. 

* op. 183, Nr. 1 Halleluja, Nr. 4 Hosanna je M. 2.50. New York, 
Schirmer. ms s. 

op. 183 Nr. 2, Hochzeitsglocken. M. 2.50. Ebenda. ms. 

*__ O p. 183 Nr. 3, Weihnachtsbetrachtung. M. 2.50. Ebenda. -ms. 
__ Ballade in C. M. 1. . London, Novello & Co. 

Barcarolle in B. M. 3.15. New York, Schirmer. ms s. 



126 V- \ 7 ortragsstiicke verschfedenen Charakters. 

(Faulkes, W M ) Gaprlccio in A. M. 3.15. New York, Schirmer. ms s. 
Hochzeitsmarsch. M. 1.50. London, Novello & Co. 

Hochzeitsmarsch in E. M. 3.15. New York, Schirmer. ms s. 

Kantilene in B. M. 3.15. Ebenda. ms. 
Meditation. M. 1.50. London, Novello & Co. 
Menuett u. Trio. M. 1.50. Ebenda. 

Notturno in A. M. 2.. Ebenda. 

o__ pastQral-Ouvertiire in G. M. 2.. Ebenda. 

p Rhapsodic on an ancient Christmas Carol. M. 2. . Ebenda. 

Sinf. Konzert- Scherzo. M. 2.-. Ebenda. 

Tokkata in C, Carillon in G, Marsch in C. M. 2.50. Boston, A. P. 
Schmidt. 1927. 1 ms. 

Trauermarsch. M. 1. . London, Novello & Co. 
Federhof-Moller, J., Andante funbre in c. M. 1.20. Berlin, Bote 

& Bock. 1912. I. 
Federlein, G. H., Allegro giubilante in g. M. 4.20. New York, J. Fischer 

& Bro. 1916. -ms. 

Landliche Szene in B. M. 4.20. Ebenda. 1922. ms. 

Legende in g. M. 2.50. Ebenda. 1913. ms. 

- LiebesgruO in A. M. 2.50. Ebenda. 1914. ms. 

Pastorales Scherzo in As. M. 4.20. Ebenda. 1914. ms. 

Salvadora. Wiegenlied in A. M. 2.50. Ebenda. 1917. ms. 

Sunset and evening bells in d. M. 2.50. Ebenda. 1914. ms. 

Valerie. Gavotte in d. M. 2.50. Ebenda. 1917. ms. 

Ferrata, J., op. 9, 5 Stiicke je M. 2.10 bis M. 4.20. New York, 
J. Fischer & Bro. ms. 

*Finck, H., Sanctus, Benedictus u. Agnus Dei a. d. Messe ,,De beata 
virgine". S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister a. d. Friihzeit d. 
Orgelspiels". ms. 

Finck (1445 1527) \var als Komponist deutscher Lieder beruhmt. Seine Orgelwerke 
sind ein Wiederdruck aus dem 5. Band von A. W. Ambros ,,Geschichte der Musik". 

*Fink, Ch., op, 7174, Stiicke. 4 Hefte je M. 2.. Stuttgart, 
Zumsteeg. 1883. Heft I u. II 1 ms, Heft III u. IV ms. 

*Fischer, M. G., op. 4, 12 Stiicke (R. Lange). M. 1.. Lzg., Breitkopf 
& Hartel. 1890. ms. 

* Andante in g. S. Abschn. VII ,,0rgelkompositionen", II. Bd. 
Nr. 34 (O. Gaufl). 1909. 1 ms. 

Fischer (1773 1829), Schuler Kittels, geschatzter Orgelvirluose, hinterlieB ver- 
schiedene Orgelwerke und ein Choralbuch. Dieses Stuck und die im Abschnitt IHa 
aufgenommene Fuge zeigen ihn als beachtenswerten Kontrapunktiker. 

Fischer-Weber, P., op. 18, Pastorale-EIegie in A. M. 1.50. Frank- 
furt a. d. 0., Bratfisch. ms. 

Flitner, G., Trostende Stimmen. Kantilene in E. M. 1.20. Lzg., 
Hug & Co. 1. 

*Fliigel, E., op. 19, 6 Stucke (darunter 3 Ghoralvorspiele). M. 1.50. 
Lzg v Kahnt. 1879. ms. 

*Flugel, G., op. 74, 2 Stucke in c u. F. M. 1. . Berlin, Ries & Erler. 

1 ms. 

Foote, A., op. 29, Nr. 1 Festmarsch in F, Nr. 2 Allegretto in d, 
Nr. 3 Pastorale in B je M. -.80. Boston, A. P. Schmidt. 1893. ms. 

op. 61, Nacht in F. M. 1.50. Ebenda. 1907. ms. 
Gutes Vortragssttick in alterer Gewandimg. 

op. 71, Nr. 1 Kantilene in G, Nr. 2 Feierlicher Marsch in e, Nr. 3 
Sortie in G, Nr. 5 Tempo di minuetto in g, Nr. 6 Kommunion in E, 
Nr. 7 Tokkata in e. Nr. 1, 2, 5 u. 7 je M. 1.50, Nr. 3 M. 1.20, 
Nr. 6 M. 1. . Ebenda. 1912. ms. 

Der feierliche Marsch und die Kommunion sind als gelungen und empfehlenswert 
hervorzuheben, 



a) Originalwerke. |27 



*(Foote, A.,) op, 80, Christmas in A. M. 1.50. Boston, A. P. Schmidt. 
1919. ms. 

Gewandt, aber wenig orgelmaBig gcarbeitet, auf gedieyene, vornehme Wirkung hin- 
zielend, 1st dieses Stuck von der Harmonik des 20. Jabrhimderts miberuhrt gebkeben. 

Orientalische Skizze in H. M. 2.10. Ebenda. 1899. l ms. 

*Forchhammer, Th., op. 26, 15 Vortragsstiicke. M. 2.50. Langensalza, 

Beyer & Sohne. 1896. I ms. 
* -op. 32, 5 Stiicke. M. 2.50. Lzg., Junne. 1899. 1 ms. 

op. 36, 12 Stucke. M. 1.80. Magdeburg, Heinrichshoien. 1902. ins. 

Andante in G. M. 1.50. Adliswil, Ruh & Walser. 1926. 1 ms. 

Sehr schwach. 

* Larghetto. M. 1.. Lzg., Junne. 1906. 1 ms. 

Ein gutes kirchliches Vortragsstiick. 

Franck, C., Pastorale, Gebet, Finale, Gantabile u. heroisches Stlick. 
S. Orgelwerke L u. IV. Band, Abschn. VII. ms. 

3 Stiicke. Nr. 1 Schw. fr. 3., Nr. 2 Schw. fr. 2., Nr. 3 Schw. 
fr. 2.50. Zus. Schw. fr. 6.50. Paris, Durand & fils. -ms s. 

6 Stiicke. Nr. 1 Schw. fr. 3., Nr. 2 Schw. fr. 4., Nr. 3 
Schw. fr. 3., Nr. 4 Schw. fr. 2.50, Nr. 5 Schw. fr. 3., Nr. 6 
Schw. fr. 3.50; zus. Schw. fr. 10.. Ebenda. ms s. 

Meist gediegen, aber unonginell. 
*Frescobaldi, Gir., Capriccio pastorale, Toccata, Toccata di durezze 

e ligature nebst Klavierwerken. S. Abschn. VIII unter ,,1/Arte 

musicale in Italia" v. Torchi. 1 ms u. ms. 
* Capriccio lib. ut, re, mi, fa, so, la in C (A. W. Gottschalg), Passa- 

caglia, Canzona, Joh. Jac. Froberger: Fantasie iib. Ut, re, mi., 

fa, so, la u. G. P. Palestrina: Ricercata. S. Abschn. Ilia unter 

Palestrina. Dgl. s. Abschn. VIII unter Frescobaldi. 1 u. 

ms u. ms. 

Frescobaldi (1583 1643), seit 1608 bis fast vor seinem Tode Organist an der Peters- 
kirche in Rom, war der groBte italienische Orgelvirtuose und Orgelkomponist in der 
ersten Halfte des 17. Jahrhunderts. Die hier vorhegenden, fast durchweg sehr reifen 
und ganz personlichen Schopfvmgen smd den 1637 erschienenen zwei Buehern diverser 
Orgel- und Klavierwerke entnommen. 

* 4 Hymnen (Versetten) f. Org. (A. Guilmant). M. 2.50. Mainz, Schott's 

Sohne. 1895. S. Abschn. VIII unter Frescobaldi. 1 u. 1 ms. 
* Kyrie (Nr. 22 der ,,Fiori musical!"). S. Abschn. VII der ,,0rgel- 
kompositionen", I. Bd. Nr. 9 (0. GauB). 1909. Dgl. s.Abschn.VIII 
unter Frescobaldi. L 

Fricker, H. A., Adagio in As. M. 1.30. London, Chester. 1915. ms. 
Konzertouverture in c. M. 2. . London,, Novello & Co. 
Froberger, J. J., Capriccio in d (G. Amft). M. 1.20. Lzg., Kahnt. -ms. 

2 Suitensatze in d, Tombeau in c, Lamentation in f. S. Abschn. VIII 
unter Froberger. 1 ms. 

Froberger (ca. 1610 1667) war Schiiler Frescobaldis, an dessen uberragende Grofie 
er als Kiinstler wohl nicht ganz heranreichte, ihr aber immerhin nahekam, indeni er 
in seinem Werken (Suiten, Tokkaten, Kanzonen, Capriccios usw.) den Stil seines 
Lehrers (den italienischen Orgelstil) mit jenem der Deutschen und Franzosen ver- 
eimgte und in seinem Sinne weiterentwickelte. Seine Werke smd brillanter angelegt 
als jene seiner Vorganger und fiir eine glanzende Wirkung auf der Orgel berechnet. 
Auf das von Amft herausgegebene Capriccio, das fantasieartig aufgebaut ist, sei be- 
sonders aufmerksam gemacht. Siehe dasselbe auch ina Abschn. VIII. 

Frysinger, J. F., Auf dem Berg in D. M. 2.10. New York, J. Fischer 

& Bro. 1920. 1 ms. 

* Benediction nuptiale in As. M. 1.20. New York, E. Schuberth & Co. 
1910. 1 ms. 

Bitte in F. M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 1911. ms. 

Deo gratias in C. M. 2.50. Ebenda. 1922. ms. 

Eventide in G. M. 2.10. Ebenda. 1914. 1 -ms. 

Forest Whispers in A. M. 2.50. Ebenda. 1925. ms. 

Gethsemane in G. M. 2.50. Ebenda. 1916. ms. 



128 V. Vortragsstticke uerschiedenen Charakters. 

(Frysinger, J. F.,) Im Zwielicht in A. M. 2.50. New York, J. Fischer 
& Bro. 1911. ms. 

Lied ohne \Vorte in As. M. 2.10. Ebenda. 1912. ms. 

Meditation in G. M. 2.50. Ebenda. 1910. ms. 

Nocturne in G. M. 2.50. Ebenda. 1908. 1 -ms. 

Seraphischer Gesang in F. M. 2.10. Ebenda. 1915. 1 ms. 

Symph. Scherzo in g. M. 4.20. Ebenda. 1912. ms. 

Traumerei in G. M. 2.50. Ebenda. 1913. ms. 

Traumlied in Es. M. 3.20. Ebenda. 1913. ms. 

Zum Tagesabschied. M. 2.50. New York, Schirmer. 1. 
Die Stiicke erweisen sich insgesamt als seichte Salonmusik. 

*Fiihrer, R., op. 219, 4 Offertorien. 2 Hefte je M. 1.80. Lzg., Bos- 
worth & Co. 1. 

Fiir Landorganisten ein notwendiger Behelf. 

* op. 228, 12 kurze Adagios. M. 1.. Ebenda. 1. 

Zum alltaglichen Gebrauch beim Landgottesdienst verwendbar. 

Gabrieli, Andr., Pass* e mezzo antico. S. Abschn. Ila u. VII unter 
,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. ms. 

Pass'e mezzo, das gleiche wie Passamezzo, 1st ein der Pavane ahnlicher, altitalienischer 
Tanz, der etwas geschwinder als diese gespielt wird. 

*Gabrieli, Giov., Intonazioni (in alien 12 Kirchentonen) u. Tokkata im 
2. Kirchenton. S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale in Italia" 
v. Torchi. 1 ms. 

Giov. Gabrieli (1557 1612), Schuler und Neffe Andrea Gabrielis, erster Organist 
an der Markuskirche in Venedig als Nachfolger Cl. Merulos, war einer der allerbedeu- 
tendsten Komponisten seiner Zeit, der auch auf die deutschen zeitgenossischen Kunstler 
einen bemerkenswerten Einflufi ausubte. Seine Meisterschaft erstreckte sich sowohl 
auf seine Vokal- wie Instrumentalwerke. Die Orgelwerke, Meisterschopfungen ihrer 
Art, smd aus dem ,,Intonazioni d'Organo" 1593 und dem ,,Transilvano" 1625 ent- 
nommen. 

*Gade, N. W., op. 22, 3 Tonstiicke in F, C, a. M. 1.50. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. ms. 

Galbraith, J. L., 3 Stiicke in B, Es, G. Nr. 1 u. 2 je M. 2.50, 
Nr. 3 M. 2.10. Boston, A. P. Schmidt. 1922. 1. 

Galliera, Am., op. 7, 2 Stiicke in C u. Ges. M. 1.80. Lzg., Hug & Co. 
1900. ms. 

Seite 7, der zweite Teil des zweiten Stiickes ist von unertraglich seichter Melodik 
durchsetzt. Sonst erweisen sich beide Stiicke als Durchschnittsleistungen. 

Ganne, L., Hochzeitsmarsch. Schw. fr. 2.. Paris, Durand & fils. 

Garret, G. M., Andante con moto. M. 1. . London, Novello & Co. 1. 
Andante moderate in A. M. 1.40. Ebenda. 
Fantasie-Ouvertiire. M. 2.. Ebenda. 

Gaul, H.B., Daguerrotype of an old Mother in G. M. 2.50. New York, 
J. Fischer & Bro. 1925. ms. 

Nichtssagend. 

,,The little Bells of our Lady" u. ,,Vesper Processional" in D. M. 2.50. 
Ebenda. 1924. ms. 

Gut in Stimmung, Harmonik und Farbengebung. 

*Gerhardt, P., op. 5, Geistliche Hochzeitsmusik. M. 1.20. Lzg., Kistner 
& Siegel. 1901. -ms. 

Ein schwungvolles Stuck, welches als Trauungsfestpraludium uberaus geeignet 
erscheint. 

op. 9 Nr. 2, Improvisation in B. S. Abschn. Ilia. 

op. 14, 3 Stiicke: Nr. 1 Kanzone u. Nr. 2 Totenlied je M. 1.20, 
Nr. 3 Intermezzo pastorale M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1917. -ms. 

Drei klangschdne Stucke, von denen besonders die Kanzone zu Konzertzwecken emp- 



a) Originalwerke. J29 



(Gerfaardt, P.,) op. 17, Bagatellen. 6 Charakterstiicke. 2 Hefte je 
M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1917. ms. 

Hervorzukeben aus diesem durchweg sehr reifen Orgeiopus Gerhardts sind in erster 
Lime der eigenartig gestaltete Trauerzug und die kiangschone und zugleich melodisch 
reizvolle Idylle. 

GeBner, A., op. 2, 4 Elegien. M. 1.60. Langensalza, Beyer & Sohne. 
1 ms. 

Giarda, G., op. 50 Nr. 3, Studio in g. S. Abschn. Ha. 

op. 51, 3 Stiicke in B, Esu. G. L. 7.50. Bologna, Pizzi. 1923. ms. 

Ziemlich. leicht gewogene, oberflachlich gearbeitete Stucke, die bis auf das Ave Maria 
uuBerst geringe Kenntnis eines gediegenen Orgelsatzes verraten. 

"Gibbons, OrL, 2 Fantasien in a u. d (Altengl. Orgelmusik Nr. 31, 
J. E. West). M. 1.50. London, Novello & Co. 

Gibson, S. A., Elegie. M. 3.20. New York, Schirmer. ms s. 

*Gigault, N., (Dernier) Kyrie. S. Abschn. VII unter ,,Orgelkompo- 
sitionen", I. Bd. Nr. 33 (O. Gauft). 1909. Dgl. s. Abschn.VIII. 
1 ms. 

* Zahlreiche Stucke nebst Fugen u. Praludien. S. Abschn.VIII. ms. 

Gigout, E., 100 kurze Stucke. 3 Hefte jeM. 4.. London, Chester. 1921. 

ms. 
Mystische Gedichte: Nr. 1 Gebet in Form eines Praludiums 

Schw. fr. 1.75, Nr. 2 Landlicher Aufzug Schw. fr. 2., Nr. 3 

Pilgerfahrt Schw. fr. 2.50. Paris, Durand & fils. ms. 
Rhapsodie auf katalonische Weise. Schw. fr. 3.50. Ebenda. ms. 
Rhapsodie auf volkstumliche Weisen v. Kanada. Schw. fr. 3.50. 

Ebenda. ms. 
2 Stucke. Nr. 1 Schw. fr. 2.50, Nr. 2 Schw. fr. 1.75. Ebenda. ms. 

3 Stucke. Nr. 1 Schw. fr. 2., Nr. 2 Schw. fr. 1.50. Nr. 3 Schw. 
fr. 2.50; zus. Schw. fr. 5. -. Ebenda. ms. 

o_6 Stucke. Nr. 1 Schw. fr. 2.50, Nr. 2 Schw. fr. 1.75, Nr. 36 
je Schw. fr. 2. ; zus. Schw. fr. 7. . Ebenda. ms. 

10 Stucke. M. 8.50. Paris, Leduc. 1922. ms. 

10 Stucke. M. 8.50. Ebenda. 1922. ms. 

Gillette, J. R., From the south in Es. M. 2.10. New York, J. Fischer 
& Bro. 1917. 1 ms. 

Intermezzo in B. M. 1.70. Ebenda. 1925. 1 ms. 
- Liebeslied in A. M. 2.10. Ebenda. 1912. 1. 

3 Negro Spirituals. M. 3.20. Ebenda. 1919. 1. 

2 oriental Sketches in h. M. 2.50. Ebenda. 1924. 1 ms. 

Romanze in A. M. 2.50. Ebenda. 1913. 1 ms. 

Scherzando in h. M. 2.50. Ebenda. 1915. 1 ms. 

Shepherd's Tale in F. M. 3.15. Ebenda. 1914. 1 ms. 

Souvenir in Des. M. 2.50. Ebenda. 1915. 1. 

*Glaser, P., Die Hirten von Bethlehem. 4 Weihnachtsstucke. M. 3. . 
Lzg., Kahnt. 1919. 1 ms. 

Gleitz, G. A., op. 6, 2 Tonstiicke in B u. D. M. 1.20. Offenbach, 
Andre. 1 ms. 

*Gloger, J., op. 7, 15 Stucke. M. 1.50. Leobschutz, Kothe's Erben. 

1904, Neuaufl. 1922. 1. 

*Goltermami, G., op. 72, 15 kl. Stucke. M. 1.80. Offenbach, Andre. 1. 
*__ p. 89, 15 Stucke. M. 1.60. Ebenda. 1. 
Goodwin, H., ,,Im Garten". Romanze in As. M. 2.10, New York, 

J. Fischer & Bro. 1916. ms. 

Goss-Gustard, R., Elegie. M. 2.10. New York, Schirmer. ms. 
Idylle. M. 2.50. Ebenda. ms. 

Weigl, Handbucli der Orgelliteratur. 9 



130 V. Vorlragsstiicke verschiedenen Charakters. 

*Goetze, H., op. 1, 15 Stuck e. M. 2.50. Leobschiitz, Kothe's Erben. 1875, 
Neuaufl. 1922. 1. 




Neuaufl. 1926. 1. 
* op. 40, 8 Stiicke. M. 1.50. Ebenda. 1890, Neuaufl. 1922. 1 ms. 

op. 42, 30 kl. Stiicke. M. 2.50. Ebenda. 1890, Neuaufl. 1926. 1. 
*_- op. 52, 16 Stiicke. M. 1.25. Ziegenhals, Pietsch. 1918. ms. 
*~- op. 54, 9 Stiicke. M. 1.50. Ebenda. ms. 

* -op. 58, 12 Stiicke. M. 2.. Leobschutz, Kothe's Erben. 1910, 

Neuaufl. 1926. 1 ms. 
* op. 59, 11 Stucke. JM. 1.50. Ebenda. 1904, Neuaufl. 1923. 1. 

Die Goetzeschen Stiicke sind nur als Schulwerke, eventuell fur kleine Kirchenorgeln 
brauchbaj*. 

*Gounod, K., Offertorium. fr. 24.. Paris, Choudens. ms. 

Sortie, fr. 8. . Ebenda. ms. 

Grandjean, S., 20 leichte Stucke. Schw. fr. 3.50. Lausanne, Foetisch 
frres. 1907. 1. 

Zu t)bungszwecken gut zu gebrauchen. 

Granellini, L., Pastorale in G. M. 1.25. Mailand, Ricordi & Co. 1. 

Greene, M., Fantasie in c (Altengl. Orgelmusik, Nr. 6, J. E. West). 
M. 1.50. London, Novello & Co. 

Grey, C.I. , Abenddammerung in Des. M. .70. London, Chester. 1908. 

Allegretto pastorale in F. M. .70. Ebenda. 1906. ms. 

Andante in A. M. .70. Ebenda. 1906. ms. 
* Angelus in Es. M. .70. Ebenda. 1906. ms. 

Chromatischer Marsch in G. M. 1. . Ebenda. 1906. ms. 
* - Festl. Nachspielin Es. M. 1.35. Ebenda. 1906. ms. 

Festmarsch in Es. M. .70. Ebenda. 1906. ms. 

Kompositionen: Nr. 1 Lamentation in G, Nr. 2 Romanze in Es, 
Nr. 4 Postlude alia Marcia in Es je M. 1.20, Nr. 3 Andante can- 
tabile in B M. 1. . Boston, A. P. Schmidt. 1911. 1 ms. 

Offertorium in Es. M. .70. London, Chester. 1906. ms. 

Orientalischer Marsch in As. M. .70. Ebenda. 1912. 1. 

* Originalkompositionen: Hymne celeste in F, Chant triomphal in G, 
Marche solennelle in h, Berceuse in G, Grande choeur Nr. 1 in Es, 
Cantilene dramatique in g, Intermezzo in Es, Offertoire Nr. 1 
in G, Idylle in A, Marche nuptiale in As, Ouverture in g, Medi- 
tation in Es, Barcarolle in e, Offertoire Nr. 2 in F, Grande Chceur 
Nr. 2 in F, Chant angelique in F, Reverie in As, Priere in Des, 
Grand marche triomphale in D, Romanze in D, Priere de la vierge 
in G, Andante cantabile et Allegro in F, Invocation in As, Bounce 
in A, Andante in G, Nocturne in Es, Marche inilitaire in F, Ele- 
vation in D, Festal marche in C, Finale symphonique in c, Pasto- 
rale in Des, Offertoire in e. Hymne celeste u. Priere je M. .75, 
Ouverture u. Marche militaire je M. 1.25, Andante cantabile et 
Allegro, Elevation u. Finale symph. je M. 1.50, alle ubrigen Stucke 
je M. 1. . Mainz, Schott's Sohne. 1909/11. nis. 

Pastorale in G. M. 1. . London, Chester. 1906. 1 ms. 
* Prozessionsmarsch in C. M. 1. . Ebenda. 1906. 1 ms. 

Romanze in Es. M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 1911. 1 ms. 

Schlummerlied in Es. M. .70. London, Chester. 1906. 1 ms. 

Sinf. Allegro. M. 1.. Ebenda. 1906. ms. 

*Griesbacher, K., op. 5, 2 Praludien in C u. As, Hochzeitsmarsch in 
C. M. 1.50. Lzg., Cranz. 1^ms. 

*Grigny, N. de, Messe u. 4 Hymnen. S. Abschn. VIII. 1 ms. 



a) Originalwerke. 



Grison, J., Kantilene In A. M. 3.15. New York, Schirrner. 
\Veihnachtsoffertoriurn in F. M. 3.80. Ebenda. 

*Gruber, J., op. 254 u. 255, ,,Der Festorganist^. Heft 1 u. 2 je 6 
feierliche Orgelstiicke je M. 3. . Augsburg, Bohrn & Sohn. 1913. 
1 ms. 

*Gruel, E., op. 25, 10 Stiicke. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1888. 1ms. 
Praktisch recht brauchbare Stiicke. 

*Guilmant, A., op. 15, Nr. 1 Kommunion Nr. 1 in G, Nr. 2 Relig. 
Marsch lib. ein Thema v. Handel in Es, Nr. 3 Pastorale Kantilene 
in b. 1. Heft d. ,,Orgelkompositionen in versch. Stilen". M. 3. , 
einzeln Nr. 1 M. 1., Nr. 2 u. 3 je M. 1.50. Mainz, Schott's Solme. 
1 ms. 

Besonders Nr. 2, aber auch Nr. 3 sind hervorhebenswert. 

* op. 16, Nr. 1 Andante con moto in E, Nr. 2 Gebet Nr. 1 in F, 
Nr. 3 Zwischenspiel u. Amen u. d. Hymne d. Epiphaniasfestes, 
Nr. 4 Scherzo in F. 2. Heft d. ,,Orgelkompositionen in versch. Stilen". 
M. 3., einzeln Nr. 1, 2 u. 4. je M. 1.50. Ebenda. 1913. 1 ms. 

* op. 17, Nr. 1 Gebet Nr. 2 in Es, Nr. 2 zwei Amen f. eine Hymne, 
Nr. 3 Trau ermarsch u. Engelsgesang in c, Nr. 4 Melodie in As, 
Nr. 5 Vorgesang f. d. Sonntag Quasimodo. 3. Heft d. ,,Orgel- 
kompositionen in versch. Stilen". M. 3. , einzeln Nr. 3 M. 2. , 
Nr. 4 M. 1.50. Ebenda. 1913. 1 u. ms. 

* pp. 18, Nr. 1 Gr. Chor in D, Nr. 2 Allegro in fis, Nr. 3 Anrufung 
in B, Nr. 4 Zwei Zwischenspiele u. Amen lib. d. Hymne ,,Iste con- 
fessor". 4. Heft d. ,,Orgelkompositionen in versch. Stilen" M. 3. , 
einzeln Nr. 1 M. 2., Nr. 2 M. 1.50. Ebenda. 1913. 1 ms. 

* op. 19, Nr. 1 Allegretto in h, Nr. 2 Offertorium Nr. 1 lib. zwei 
Weihnachtslieder in B, Nr. 3 Fughetta in D, Nr. 4 Kommunion 
Nr. 2 in G, Nr. 5 Zwischenspiel in F (J. Bonnet u. A. E. Hull). 
5. Heft d. ,,0rgelkompositionen in versch. Stilen" M. 3. , einzeln 
Nr. 1, 2 u. 4 je M. 1.50. Ebenda. 1913. -ms. 

* op. 20, Nr. 1 u. 2 Zwei Anclachten in A u. fis, Nr. 3 Caprice in B 
( J. Bonnet u. A. E. Hull). 6. Heft d. ,,0rgelkompositionen in versch. 
Stilen" M. 3., einzeln Nr. 1 M. 2., Nr. 2 u. 3 je M. 1.50. 
Ebenda. 1913. ms. 

op. 24, Konzertstiick in G. M. 5.25. New York, Schirmer. 

* op. 25. Nr. 1 Hochzeitsmarsch in E, Nr. 2 Erhebung in As, Nr. 3 
Fuge in D ( J. Bonnet u. A. E. Hull). 8. Heft d. ,,Orgelkompositionen 
in versch. Stilen" M. 3., einzeln Nr. 1 M. 2., Nr. 2 u. Nr. 3 
je M. 1.50. Mainz, Schott's Sohne. 1914. ms. 

Nr. 3 1st eine schdn gearbeitete, auf der Orgel gut klingende Fuge. 
o op. 32 Nr. 2, Offertorium Nr. 2 iib. zwei Weihnachtshymnen in d 

u. D. M. 2.50. New York, Schirmer. 
* op. 33, Nr. 1 Interludium in g, Nr. 2 Offertorium Nr. 2 in D, 

Nr. 3 Verbum supernum in Des, Nr. 4 Andante in G (J. Bonnet 

u. A. E. Hull). 9. Heft d. ,,0rgelkompositionen in versch. Stilen" 

M. 3. 3 einzeln Nr. 2 u. 4 je M. 1.50. Mainz, Schott's Sohne. ms. 
* O p. 40, Nr. 1 Fuge in As, Nr. 2 Kanzone in a, Nr. 3 Kanon in B, 

Nr. 4 Finale in Es. 10. Heft d. ,,0rgelkompositionen in versch. 

Stilen" M. 3., einzeln Nr. 2 M. 1.50, Nr. 4 M. 2.. Ebenda. 1914. ms. 
*_ O p. 44, Nr. 1 Anbetung in e, Nr. 2 Elegische Fuge in f, Nr. 3 Pro- 

zessionsmarsch in F. 11. Heft d. ,,Orgelkompositionen in versch. 

Stilen" M. 3., einzeln Nr. 1 u. 2 je M. 1.50, Nr. 3 M. 2.. 

Ebenda. 1914. ms. 
*_ O p. 45, Nr. 1 Wehklage in d, Nr. 2 Versett u. Amen in c, Nr. 3 Melodie 

in D, Nr. 4 Menuett in G, Nr. 5 Kommunion Nr. 3 in a. 12. Heft 

d. ,,Orgelkompositionen in versch. Stilen" M. 3. , Nr. 1, 3, 4 

u. 5 je^M. 1.50. Ebenda. 1913. -ms. 

9* 



132 ^* Vortragsstilcke verschiedenen Characters. 

(Guilmant, A.,) op. 59 Nr. 1, Fackeitanz in F. M. 4.20. New York, 

ScMrnier. ms s, 
* op. go, \Yeihnachten. Sammlung v. Off ertorien, Erbauungen, Kom- 

munionen usw. 4 Hefte jeM, 3. . Mainz, Schott's Sohne. 1913. L 

Diese Stucke sind in den Jahren 18841886 komponiert worden und durch Ver- 
arbeitung verschiedener Weihnachtslieder entstanden. Zumeist homophon gehalten, 
tragen sie lyrischen Gharakter in sich, ohne ins Sentimentale zu verlallen. Sie sind 
vornehm, wohlklingend und geistreich gestaltet und mit wenigen Ausnahmen leicht 
ausfuhrbar. 

* op. 65, Liturgien d. Organisten. Auswalil liturgischer Gesange. 

10 Hefte je M. 3.. Ebenda. 1913. S. Abschn. VII. lu. ms. 
* op. 69, Nr. 1 Kantllene in B, Nr. 2 Trauungsnachspiel in B, Nr. 3 

Trauerspiel in e, Nr. 4 Fuge in G (E. H. Lemare). 13. Heft d. 

>; ,Orgelkompositionen in versch. Stilen" M. 3. . Ebenda. 1915. ms. 
* op. 70, Nr. 1 Adagio in Des a. d. Symphoniekantate ,,Ariane", 

op. 53, Nr. 2 Einleitung u. Fuge in d, Nr. 3 Traumerei in G, Nr. 4 

Offertorium in Es. 14. Heft d. ^Orgelkompositionen in versch. 

Stilen" M. 3., einzeln Nr. 4 M. 1.50. Ebenda. 1916. ms. 
* op. 71, Nr. 1 Legende u. symph. Finale in d, Nr. 2 Anrufung in a, 

Nr. 3 Gebet u. Wiegenlied in As (A. E. Hull). 15. Heft d. ,,Orgel- 

kompositionen in versch. Stilen" M. 3. , einzeln Nr. 1 u. 3 je 

M. 1.50. Ebenda. 1912. ms. 
* op. 72, Marsch in E a. d. Symphoniekantate ,,Ariane" op. 53, 

Nr. 2 Fuge in F, Nr. 3 Pastorale in A f. Kl. op. 26 (E. H. Lemare). 

16. Heft d. ,,Orgelkompositionen in versch. Stilen" M. 3. , einzeln 

Nr. 3 M. 2.. Ebenda. 1914. ms. 
* op. 74, Nr. 1 Elegischer Marsch in c, Nr. 2 Trost. Andante in E, 

Nr. 3 Andante sostenuto u. Allegro giocoso in g, Nr. 4 Kommunion 

Nr. 4 in As (E. H. Lemare). 17. Heft d. ,,Orgelkompositionen in 

versch. Stilen" M. 3. , einzeln Nr. 1, 2 u. 3 je M. 1.50. Ebenda. 

1915. ms. 
* op. 75, Nr. 1 Charakterstuck in phrygischer Tonart, Nr. 2 Symph. 

Satz in a, Nr. 3 Fuge in f, Nr. 4 Offertorium in B (E. H. Lemare). 

18. Heft d. ,,Orgelkompositionen in versch. Stilen" M. 3. , einzeln 

Nr. 1 M. 1.50. Ebenda. 1914. ms. 
~~op. 77, 7 Stucke. M. 3.70. London, Novello & Co. 
* op. 90, 18 neue Stucke. In 1 Band M. 8., in 7 Heften jeM. 2.. 

Mainz, Schott's Sohne. 4. Heft 1896, die iibrigen 1904. ms. 

Aus den gottesdienstliclien Zwecken zuliebe geschriebenen Orgelstucken ist besonders 
das Lamento (Nr. 1 im 2. Heft) als bedeutend hervorzuheben. 

* op. 94, 3 Oraisons in As, G u. F, M. 2.. Ebenda. 1910. 1 ms. 
Triumphmarsch in Es u. Postludium in F. M. 1.50. London, 
Novello & Go. 

c Gulbins, M., op. 17, 2 Stucke. Nr. 1 Brautzug in C, Nr. 2 Trauerzug 
in fis. Je M. 1.20; zus. M. 2.. Lzg., Leuckart. 1901. ms. 

Diese Slticke kommen auch im Konzertsaal zur vollen Geltung. Am besten ist Nr. 2 
infolge seiner schonen melodischen Linienfiihrung und seiner groBen wirkungsvollen 
Steigeyung. 

* op. 31, 4 Gharakterslucke. M. 3.. Ebenda. 1906. ms. 

Kontrapunktisch kunstvoll gearbeitete und recht stimmungsvolle Vortragsstilcke. 
Eine Ausnahnie bildel nur die etwas langweilig geratene Doppelfuge. 

* op. 73, Biblische Bilder. 10 Festpraludien. 2 Hefte je M. 3.. Hameln, 
Oppenheimer. 1911. ms. 
Ein recht schwaches Opus. 

Haarklou, J., op. 59, Weihnachtsabend. 5 Stucke. M. 1.50. Lzg., 
Gebr. Reinecke. 1922. 1 ms. 

Haas, J M op, 15, 8 Stucke. 2 Hefte jeM. 3.. London, Augener. 1909. 

rns s. 

Recht alltaglich in der Erfindung. 



a) Qriginalwerke, 



(Haas, J.,) Impromptu in e u. Fughelta In Es. M. 1.50. Bremen, 
Schweers & Haake. 1912. nis s. 
Schone Gelegenheitsarbeiten mit hier und da Regerschem Einschlag. 

Hackett, H., op. 21, Traumerei In B. M. 1.30. London, Chester. 1910. 
ms. 

op. 22, Allegro pomposo in D. M. 1. . Ebenda. 1910. ins. 

op. 27, Romanze in G. M. 1. . Ebenda. 1910. ms. 

Allegretto in D. M. 1.30. Ebenda. 1908. -ms. 

Idylle in G. M. 1.. Ebenda. 1908. ms. 

Lied ohne Worte in Es. M. 1.30. Ebenda. 1908. ms. 

Hagg, G., op. 16 u. 22, 5 Kompositionen. M. 3. . Stockholm, 
Gehrmans Musikforlag. ms. 

Funf auf Wohlklang gestimmte, nicht ganz von Salonparfiim freie, sehr weichlich 
empfundene Stucke, von denen das erste ,,Abendfriede" als am gelungensten zu 
bezeichnen 1st. 

op. 32, 6 Tonbilder. Schwed. Kr. 2.50. Stockholm, Lundquist. 1. 

6 leichte Tonbilder. M. 2.25. Ebenda. 1908. 1 ms. 

Hall, W., 3 Kompositionen: Nr. 1 Lied ohne Worte in G, Nr. 2 

Nocturne in A, Nr. 3 Schlummerlied in D ie M. 1.20. Boston, 

A. P. Schmidt. 1916. 1. 

*Halphen, F M Andante relig. fr. 6.. Paris, S6nart. 1. 
Hansen, Fr., op. 12, 10 lyrische Stucke. 2 Hefte je M. 1.80. Oslo, 

Norsk Musikforlag. 1923. 1 ms. 
*Harker, F. F., op. 52 Nr. 1, Weihnachtspastorale auf ,,Stille Nachl, 

heilige Nacht". M. 3.15. New York, Schirmer. ms. 
Harris, C. A., Finale in a. M. 1.50. Boston, A. P. Schmidt, 1924. 

1 ms. 

Himmlische Melodie in Des. M. 1.20. Ebenda. 1927. I. 

Legende in g. M. 1.20. Ebenda. 1927. -1. 

Romanze in B. M. 2.10. New York, Schirmer. ms. 
*Harrison, JuL, 3 Kompositionen. Nr. 1 M. 1.70, Nr. 2 u. 3 je M. 2.10. 

Boston, A. P. Schmidt. 1913. ms. 
Harthan, H., Nocturne in H. M. -.80. New York, E. Schuberth & Co. 

1914. 1. 
Harvey, B. G., Eventide in Des. M. 1.35. Boston, A. P. Schmidt. 

1908. 1 ms. 

Legende in H. M. 1.35. Ebenda. 1908. 1. 

Hasse, K., op. 9, Nr. 3 Allegretto in g u. Nr. 4 Adagio in G. S. 

Abschn. Ilia. 
*HaBler, H. L., 3 Introiti im 1., 4. u. 6. Kirchenton. S. Abschn. VIII. 

ms. 
Hatch, M. L., Epilog in D. M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 1926. L 

Resignation in G. M. 1.20. Ebenda. 1926. 1. 

Spring Madrigale in D. M. 1.20. Ebenda. 1926. 1. 

A Sunset Song in As. M. 1.20. Ebenda. 1926. L 
Haudebert, L M 3 Stucke. Schw. fr. 2.50. Paris, Eschig. 1924. ins, 

*Haug,G., op. 10, 3 Praludien in G, F u. g. M. 1. . Lzg., Hug & Co. 
1 ms. 

op. 23, 5 Tonstiicke versch. Gharakters, M. 2. . Bern, Miiller 
& Schade. 1 ms. 

*Hecht, G., op. 62, Vorspiel zu einer Weihnachtsfeier in G unter An- 

lehmmg an beliebte Melodien. M. 1.50. Berlin, Vieweg. 1. 
*Heidler, H., 4 Stucke. M. .90. Lzg., Merseburger. 1 ms. 
Hendriks, C. F., 2 Stucke. M. 1.70. Paris, Leduc. ms, 
3 Stucke. M. 3..* Ebenda, ms, , . 



134 V. Vortragsstucke verschiedenen Charakters. 

*Herzog, JL G., op. 19, 6 Stiicke. M. 2.. Lzg., Bosworth & Co. 

1 ms. 

Als X^bimgsstucke gut brauchbar. 
* op. 43, 30 Stiicke. M. 4.80. Lzg., Kahnt. 1872. 1 ins. 

op. 47, 4 Tonstticke (Andante in Es, Fuge in. Choral in F, Senate 
in c u. Tokkata in d). M. 3.. Ebenda. 1880. -ins. 

* op. 52, 18 Tonstuckc. 4 Hefte je M. 1. . Berlin, Vieweg. 1. 

Diese Stiicke sind sogar zum Unterricht zu schlecht. 

op. 53, 12 Tonstticke. M. .50. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 
1880/90. 1 u. 1 ms. 

* op. 54, 12 leicht ausfiihrbare Tonstiicke. M. 1.50. Regensburg, 

Coppenrath's VI g. 1. 

* op. 55, 20 meist leicht ausfiihrbare Tonstiicke. M. 2.40. Ebenda. 1. 
*_ op. 65, 12 Tonstiicke (Tonstiicke, Praludien, Fugen, Choralvorspiele). 

4 Hefte je M. 1.50. Lzg., 0. Forberg. 1892. ms. 

Von ungleichem \Vert. Als Studienwerke am Platze. 

* op. 67, 10 Tonstiicke. M. 2.. Lzg., Leuckart. 1894. -lms. 
* op. 72, Stiicke im kirchl. Stii. 3 Hefte je M. 1.60. Langensalza, 

Beyer & Sohne. 1899. lms. 

* op. 78, 8 Tonstiicke. M. 2. -. Lzg., Leuckart. 1900. lms. 
* op. 79, 7 Tonstiicke. M. 2.- . Ebenda. 1901. lms. 
* op. 80, 20 Tonstiicke versch. Charakters. M. 3.. Ebenda. 1901. 

1 ms. 

Als Studienmaterial und zum Vomblattspielen verwendbajr. 

* op. 84, 45 kl. u. grdBere Stiicke. M. 3.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 
* op. 87, 19 Stiicke. 2 Hefte je M. 1.60. Langensalza, Beyer & Sohne. 

1906. 1. 
* Elegie in f (A. W. Gottschalg) zus. m. S. de Lange jun., Praludium 

u. Fuge. S. Abschn. Ilia unter Lange. 

*HeB, K., op. 21, Vater unser. Relig. Stimmungsbild. M. 1.20. Lzg., 

Hug & Co. 1. 

*Hesse, A., op. 51, 8 leiclite Stiicke. M. .90. Lzg., Leuckart. 1878. 1. 
* op. 60, 7 Tonstiicke. M. 1.20. Ebenda. 1878. lms. 
* op. 63, 4 Stiicke. M. 1.20. Ebenda. 1878. ms. 
* op. 77, 6 Stiicke. M. 1.30. Berlin, Bote & Bock. 1851. ms. 
* op. 81, 5 Stiicke. M. 1.20. Lzg., Leuckart. ms. 
*HiB, Fr., op. 4, 40 Stiicke. M. 6.. Offenbach, Andre. 1. 
* op. 13, 40 Stiicke. M. 5.80. Ebenda. 1. 
Hofer, F., op. 44, 4 Improvisationen. M. 1.80. Regensburg, Coppen- 

rath's Vlg. 1. 

op. 47, 5 Improvisationen u. Intermezzi. M. 3. . Ebenda. ms. 

op. 58, 4 Charakterstiicke. M. 1.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 
1917. lms. 

Die ersten beiden hiibsch, wenn auch. unpersonlich geaybeiteten Stucke sind den 
folgenden vorzuziehen. 

*Hoffmann, A., op. 4, 12 Stiicke. M. 2.. Ziegenhals, Pietsch. 1912. ms. 

op. 9, 12 Stucke. M. 1.50. Leobschiitz, Kothe's Erben. 1890. L 
*Hohn, W., op. 13, 14 kl. Stiicke. M. 1.25. Ziegenhals, Pietsch. 1913. L 

Holloway, F. W., op. 48, Sinf. Andante in Des. M. 1.50. Boston, A. P. 
Schmidt. 1910. ms. 

op. 49, Allegretto grazioso in h. M. 1.50. Ebencla. 1910. ms. 

op. 52, Allegro pomposo in F. M. 1.50. Ebenda. 1912. 1 ms. 

op. 53, Lied ohne Worte in Des. M. 1. . Ebenda. 1912. 1. 
Honegger, Arth., 2 Stucke: Fuge u. Choral. M. 2.. London, Chester. 

1920. ms s. 

Honegger (geb. 1892), einer der bedeutendsten KunstlergroJBen auf dem Gebiele der 
modernen Musik, hat auf Grund seiner allumfassenden Technik fast alle modcrnen 
Stilarten durchgemacht. Als Impressionist begann er, sattelte dann zu den Poly- 



a) Originalwerke. 135 



tonalen um and ist gegenwartig entweder Polyliarmoniker oder er neigt der linear- 
atonalen Satzweise zu. Seine zwei!9l7 komponierten Orgelstucke sind dadurch hoch- 
interessant, dafi in ihnen neurornantische und impressionistische Harmonik mitein- 
ander alternieren. Sie sind kein typischer Honegger, als Orgelstucke an sicfa jedoch 
hervorragend und zur Auffuhrung unbedmgt zu empfehlen. 

*Honig, H., op. 50, 42 Tonstucke. M. 1.50. Beuthen O./S., Cieplik. 

1914. 1. 

Howells, H., op. 17, 3 Rhapsodien. Je M. 2. . London, Augener. 
1919. ms. 

Nr. 1, an MacDowell erinnernd, ist gut gemacht. In Nr. 2 interessiert nur das Quasi 
lento; Nr. 3 fallt gegen die Vorganger stark ab. 

*Hoyer, K., op. 22, ,,Memento mori". 4 Stucke. M. 3. . Lzg., Klemm. 
1922. ms. 

Am eindruckvollsten von diesen vier Stucken ist die mit erschutterndem musikali- 
schen Inhalt erfullte ,,Totenklage*% ein Tonbild, das Hoyer in die erste Reihe der 
jetzt schalfenden Orgelkomponisten einreiht. Auch das erste Stuck ist sehr schon, 
bis auf den Mittelsatz, der gewohnlicheren Charakter tragt. Das letzte Stuck ,,Ver- 
klarung" liebaugelt ein wenig mit der Begleittechnik der Franzosen, ist aber sehr 
wirkungsvoll und fur den Konzertsaal geeignet. Nr. 3 ist den genannten Stucken nicht 
ebenburtig. 

* -op. 35, 4 Charakterstiicke. Nr. 1 M. 1.50, Nr. 2 u. 4 M. 1.20, Nr. 3 
M. 1. . Ham ein, Oppenheimer. 1926. ms u. s. 

Schwacher als op. 22. 

Hoyermann, W., op. 5, Abendempfindung in G. M. 1.25. Bremen, 

Schweers & Haake. 1909, 1 ms. 
*Huber, L., op. 1, Offertorium iib. ,,O filii et filiae" in B. M. .65. 

Turin, Sten. 1 ms. 

Huhn, BL, Festmarsch in C. M. 2.50. New York, Schirmer. L 
Ireland, J., Elegische Romanze. M. 2. . London, Novello & Co. 
Sursum Gorda u. Alia Marcia. M. 1. . Ebenda. 
*Isaak, H M Communio und Tractus z. Feste Purificationis Mariae, Orgel- 
kanzone ,,La Matinella". S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister a. d. 
Friilizeit d. Orgelspiels". 1 rns. 

Geboren um 1450, gest. 1517, ist Isaak einer der groCten Meister in der zweiten Halite 
des 15. Jahrhunderts. Fur seine hier wiedergegebenen Orgelwerke dienten der XVI. 
Jahrgang I. Teil und der XIV. Jahrgang I. Teil der ,,Denkmaler der Tonkunst in 
Osterreich" als Vorlage. 

Jacob, G., ,,Die burgundischen Stunden". 12 Stucke. M. 8.50. Paris, 
Leduc. ms. 

~- 12 Stucke. M. 8.50. Ebenda. ms. 

Jacobs-Bond, C., Traumerei in F. M. 1.50. New York, E. Schuberth & 
Co. 1915. 1. 

Jadassohn, S., op. 104 a, Nr. 4 Canzone in C. (C. P. Scott). M. 1.20. 
Boston, A. P. Schmidt. 1902. 1. 

Jarnach, Ph., op. 21, Konzertstiick (Romanzero III). M. 2.50. Mainz, 
Schott's Sohne. 1930. s. 

1st von. jener makellosen Gute, wie man sie stets von Ph. Jarnach erwartet; nur er- 
scheint mir seine auf der chromatischen Tonreihe beruhende Harmonik diesmal noch 
f einer ziseliert, dem romantischen Inhalt des auBerordentlich schonen und in jeder 
Hinsicht vorbildlichen Stuckes noch inniger angepaBt zu sein, als man es bisher in 
den Werken dieses Kunstlers gewohnt war. Tief im Hintergrund ist eine echt spanische 
Rhythmik zu horen, die jedoch dem Gesamtbild dieses III. Romanzero einen eigen- 
tumlichen, werbenden Reiz verleiht. Sehr empfehlenswert. 

Jefferson, W. A., op. 40, Grand Choeur symphonique in F. M. 2.50. 

London, Augener. 1926. ms. 

Jepson, H. B., L'heure exquise. M. 5.25. New York, Schirmer. s. 
o Hochzeitsgesang. M. 3.15. Ebenda. ms s. 
Prozession. M. 3.15. Ebenda. ms s. 
o Sortie nuptiale. M. 3.15. Ebenda. s. 

Johnson, B., Intermezzo in d zus. m. A. M. Goodhart: 4. Etude u. 
Ferrari; Praludium. M. 2.50. London, Augener, 1912. ms. 



136 V. Vortragsstucke verschiedenen Charaktcrs. 

Johnston, E. F., Abendgesang in G. M. 2.50. Ne\\ York, J. Fischer & 
Bro. 1910. -1 ms. 

Forest Vesper. Notturno in g. M. 2.50. Ebenda. 1914. 1 nib. 

Herbst in F. M. 2.50. Ebenda. 1912. 1 ms. 

Midsummer Caprice in d. M. 4.20. 1912. 1. 

Resurection Morn in d. M. 2.50. Ebenda. 1912. 1 ms. 

Jongen, J., 4 Stiicke: Nr. 1 Gantabile. Schw. fr. 2. , Mr. 2 Improvi- 
sation-Caprice. Schw. fr. 3., Nr. 3 Gebet. Schw. fr. 2.50, Nr. 4 
Choral. Schw. fr. 2.. Paris, Durand & fils. s. 

op. 53, 2 Stiicke: Nr. 1 Gesang im Mai in As, Nr. 2 Memiett- 
Scherzo in d. Je M. 1.35. London, Chester. 1917. ms. 

Recht gewohnBclie, ganz den Franzosen enteignete, in Form und Stil impressionistic!! 
gehaltene Salonmusik. 

Jores,E. F., op. 6, Spring-song. M.2.50. New York, Schirmer. ms s. 
op. 8, The cadinette shepherd song. M. 2.10. Ebenda. ms. 
Karg-Elert, S. op. 86, 10 charakteristische Tonstlicke. 2 Hefte je 

M. 3. . Lzg., Leuckart. 1911. ms. 

In Nr. 4, Seite 18, 2. Takt in der Melodic hatte orthographisch richtiger h-e-e-f stehcu 

sollen. 

op. 92, 3 Pastellbilder in H, e u. Fis. M. 4. . London, Augener. 

1911. ms s. 

Sehr schwach, bcsonders das 3. Stuck. 

op. 108, Spatsonne in As u. Unter gestirnteni Himmel in E. Je 
M. 1.20. Elegisches Gedicht in es, M. 1.50. Boston, A. P. Schmidt. 
1925. Nr. 1 u. 2 ms, Nr. 3 s. 

Sarabanda semplica in Es. M. .80. Bremen, Schweers & Haake. 

1912. 1. 

Sequenz Nr. 2 in c. M. 1.20. Lzg., Junnc. 1911. ms s. 
*Kern, K., A., op. 35, 12 melodische Stiicke. M. .80. Langensalza, 

Beyer & Sohne. 1. 

Kinder, R M Abendlied in Des. M.2.10. New York, J. Fischer & Bro. 1912. 
1 ms. 

Aphrodite in B. M. 2.60. Ebenda. 1916. 1 ins. 

Arietta in G. M. 4.20. Ebenda. 1923. ms. 

- Exultemus in C. M. 4.20. Ebenda. 1916. ms. 

Fantasie lib. d. Schlachthymne d. Republik in g. INI. 3.15. Ebenda. 
1917. _i_ ms . 

Ein Fruhlingstag in C. M. 4.20. Ebenda. 1915. 1. 

Grand choeur in A. M. 4.20. New York, Schirmer. ms s. 

Im Mondlicht in A. M. 1.70. New York, J. Fischer & Bro. 1915. 
1 ms. 

In Springtime in D. M. 3.15. Ebenda. 1913. ms. 

Ein Sommermorgen in D. M. 2.50. Ebenda. 1922. 1 ms. 

Zur Erinnerung in C. M. 2.50. Ebenda. 1920. 1 ms. 

King, O., op. 120, Hochzcitssuite in 4 Satzen. Nr. 1, 2 u. 4 je M. 1,50, 

Nr. 3 M. 1. . Boston, A. P. Schmidt. 1911. I ms. 
*Kint, Cor, op. 17, Andante in Des. M. 1.25. Amsterdam, Seyffardl. 
1922. ms. 

Besserer Salons til fur Or gel. 

Kirchbach, M., Andante relig. in B. M. 1. . Frankfurt a. M., Basel t. 1. 

Kirnberger, J. Ph., 2 Capricen im doppelten Kontrapunkt zus. in. 
1 Fuge in B u. 1 Choral. A. Guilmant: ,,Klassische Schule des Orgel- 
spiels" Nr. 19. M. 2.50. Mainz, Schott. 1900. ms. 

Die zwei Capricen von Kirnberger slnd tadellose, aber auch ganz reizend klingendc 
Beispiele fur den zweistimmigen kontrapunktischen Satz. t)ber die beiden anderen 
Werke s. Abschn. Ilia und IV a. 

*Kirnberger, U. L., 28 Stiicke. M. 2.. Augsburg, Bohm & Sohn. 
2. Aufl. 1. 



a) Qriginalwerke. J37 



Kistler, C., op. 3, 18 kurze Tonstticke. M. 1.50. Ebenda. 1921. 1. 

op. 15, Improvisation in E. M. .90. Lzg., Breitkopf & H. 1896. ms. 

op. 57, 4 Improvisationen. M. 1.80. Dresden, Hoffarth. 1 ms. 

Koch, Fr. E., op. 44, ,,Gethsemane". Lamento in e. M. 2.50. Lzg., 
Kahnt. 1920. -1 ms. 

Koch, M., op. 26, 12 kl. Charakterstiicke. M. 3. . Augsburg, Bohm 
& Sohn. 1. 

op. 38, 50 Stiickc. M. 1.80. Berlin, Schlesinger. I. 

*K6ckert, K., op. 45, Feierklange. M. 2.. Langensalza, Beyer & Solme. 
1895. 1. 
,,Feierklange'% die von lauter Alltaglichkeiten strolzen. 

*Kontor, E., 2 Pastorale in C u. G. Je M. 1.50. Budapest, Rozsa- 

volgyi & Go. 1 ms. 

*Kotalla, V., op. 7, 18 Stiicke. M. 1.75. Ziegenhals, Pietsch. 1906. ms. 
* op. 13, 10 Stiicke. M. 2.. Breslau, Goerlich. 1907. 1 ms. 
*Kothe, A., op. 7, 10 Stiicke. M. 1.25. Leobschiitz, Kothe's Erben. 

1873, Neuaufl. 1888. 1. 
*Kothe, W., Die Responsorien d. heil. Messe. M. 1. . Habelschwerdt, 

Frankes Buchhdlg. 4. Aufl. 1912. 1. 
*K6tzschke, Joh., Tondichtung in C. M. 3.. Lzg., Kahnt. ms. 

Nicht immer vornehm in der Ausdrucksweise. 

*Krause, E., op. 104, 12 kurze Stiicke. 1. Heft M. 1.20, 2. Heft M. 1.40. 

Langensalza, Beyer & Sohne. 1. 

Krause, P., op. 10, Lyrische Stiicke. 2 Hefte je M. 1.80. Lzg., 
Leuckart. 1910. ms. 

Hier ware einiges anzufechten, besonders bei dem tristanischen Stuck ,,Ermuerung*% 
in dem mir die zwei vorletzten Takte der ersten Seite gar nicht gefaUen wollen. 

op. 13, Miniaturen. 12charakteristischeTonstiicke. 2 Hefte je M. 2. . 
Ebenda. 1913. ms. 

Das Werk enthalt kurze, zumeist zwei Seiten lange Tonstucke ungleichen Werles. 
Zur Wiedergabe zu empfehlen sind Nr. 5, 8, 9, 11 imd 12. 

op. 15, Improvisationen. M. 2.40. Regensburg, Coppenrath's Ylg. ms. 

op. 17, Aphorismen. 3 kurze charakteristische Vortragssttickc in cis, 
G, Es. M. 1.80. Lzg., Junne. 1913. ms. 

Sehr schone, in die Zukunft weisende Stellen wechseln mil solchen, die niir em ge- 
t elites Vergnugen erwecken. Auch 1st den kurzen Stiicken zu rasche theraatische Ab- 
wechslung mitgegeben worden, als daB sie sich wie aus einem GuB gearbeitet dar- 
stellen wiirden. 

op. 18, 3 charakteristische Tonstucke in C, d, e. M. 2. . Augsburg, 
Bohm & Sohn. 1913. ms. 

Ein ziemlich schwaches Werk. 

op. 20, Meditationen. 10 kurze charakteristische Tonstucke. 2 Hefte 
je M. 1.80. Lzg., Leuckart. 1914. ms. 

op. 22, Impressionen. 2 Hefte je M. 2. . Augsburg, Bohm & Sohn. 
1914. ms. 

Ein inusikalisclier Versucli, besser gesagt KompromiB: Ein wenig impressionistisch, 
ein wenig Regerisch; dabei keine rechte Klarung imd auch keine Sarnmlung zu per- 
sonlichem Ausdruck. 

op. 27, Miszellaneen. 12 Charakterstiicke. 1. Heft M. 3., 2. Heft 
M. 2.40. Lzg., Leuckart 1921. 1 ms. 

op. 28, Novelletten. 8 kurze, charakteristische Tonstucke. M. 3. . 
Lzg., Kahnt. 1920. ms. 

Harmonisch nicht gerade sehr gewahlt! Aufeinanderfolgen von ubermaBigen Drei- 
klangen (S. 6, 2. Zeile), Sequenzen von verminderten Nebenvierklangen und Haupt- 
vierfflangen (Anfang von Nr. 1) usw. stehen einer ernsteren Wertung der Stticke sehr 
im Wege. Nur die ,,Pastorale Sequenz** ist ein gutes Stiick. Auf S. 9, Anfang der 
3. Zeile soil statt 7 / 4 ein 6 / 4 Takt geschrieben werden, da die Haltezeichen im Sopran, 
1. und 2. Tenor auch uber halben, im nachsten, lelzten Taktteil auch iiber Viertel- 
noten geschrieben werden konnen. Warum sjch axif diese Weise interessant machen 
wollen ? 



138 V* Vortragsstucke verschiedenen Charakters. 

(Krause, P.,) op. 31, Silhouetten. 10 charakteristisclie Tonstucke. 
M. 3.50. Lzg., Leuckart. 1925. ins. 

Dieses Werk stellt wohl das Beste vor, was Krause zur Orgelliteratur beigesteuert hat. 
Die in seinen letzten Werken allzu deutlich betonte Originalitatssucht ist hier einem 
weisen MaB gewichen. Die Stucke, die der Komponist geformt hat, atmen bis zu 
Nr. 7 eine gesunde Freude am Schaffen imd zugleich den Wunsch, Alltaglichkeiten 
behutsam aus dem Wege zu gehen. Bei Nr. 7 im 3. Takte mochte ich Krause darauf 
aufmerksam machen, daB der groBe Hauptfunfklang bereits zu stark verbraucht ist 
und ebenso wie der Doppelsehlag im 21. Takt als ein von den Neuromantikern arg 
miBbrauchtes Verzierungsniittel heute gern vermieden wird, Im 14. Takt von Nr. 8 
verstehe ich bei bestem Willen den 7 / 4 Takt nicht, da doch das letzte Taktviertel 
ohnehin mit einem Haltezeichen versehen ist, bei doppelter Haltedauer somit dem 
Takt die normale Gestalt von 8 /4 gegeben hatte. Yon solchen und ahnlichen Mitteln 
moge doch Krause absehen. Hauptsache ist stets der Inhalt, nicht aber die auBere 
Gewandimg, gar wenn sie so gespreizte Formen annimmt wie hier. 

op. 32, 3 expressionistische Tonstucke. M. 3. . Bremen, Schweers 
& Haake. 1925. ms. 

Krause scheint das Prinzip des Expressionismus noch nicht erfaBt zu haben, sonst 
hatte er seine Orgelstucke nicht als ,,expressionistisch** bezeichnet. Will er seine 
Tonstucke nur allgemein als ,,ausdrucksvoir* benennen, so moge er sich doch eines 
anderen Ausdruckes als ,,expressionistisch" bedienen, um nicht zu verwirren; denn 
in diesem Sinne hat bisher jedes brauchbare Musikwerk Expression, d. h. Ausdruck 
besessen. Hat jedoch Krause mit seinem Epitheton ornans die Absicht, zu bezeugen, 
daB er sich unter die Neutoner zahlt, so ist er atif sehr falschem Wege. Denn seine 
Stiicke sind zumeist ganz tonal gedacht, sonst aber auBertonal (nicht atonal!!), das 
heiBt so geschrieben, daB sie stets den Bezug auf die Tonika erkennen lassen. Hier 
und da macht der Komponist von der ganz unergiebigen Ganztonreihe Gebrauch. 
Atonal ware er aber erst dann, wenn er die Harmonik der ganztonigen und dia- 
tonischen Tonreihen vollkommen vergessen und seinen Arbeiten die chromatische 
Tonreihe unterstellen wurde, die sich naturlich wesenthch von der seinen unter- 
scheidet. Die vorliegenden Tonstucke, in denen sich Krause zu etwas zu zwingen 
suchte, was seinem ganzen Wesen und seiner Art zuwider lauft, sind fur ihn Versuche, 
und es wird noch viel Zeit vergehen, ehe er richtig ,,umgesattelt" haben wird. 

Krebs, C. T., 3 charakteristische Stiicke: Nr. 1 Nocturne in F, 

Nr. 2 Scherzo in G, Nr. 3 Elegie in Es. M. 1.50. Lzg., Hofmeister. 

1859. 1 ms. 
Krebs, J. L., Impromptu in c. S. Absclm. VIII in der Gesamtausgabe. 

1 ms. 
Krieken, G van, op. 1, Adagio. M. .60. Amsterdam, Alsbacli & Co. 

1895. 1. 

op. 6, Larghetlo in As. M. 1.50. Ebenda. 1896. 1. 

Das vorliegende Sttfck ist im homophonen Slil geschrieben; sonderbar nimmi sich 
der SchluB in G aus. 

op. 8, Pastorale. M. 1. . Ebenda. 1898. 1. 

op. 10, Intermezzo in g. M. 1. . Ebenda. 1. 

Andante. M. .60. Ebenda. 1896. 1. 

Kroeger, E. R., Marche pittoresque. M. 3.20. New York, Scliirmer. 

ms s. 
Kroon, S., op. 28, Huwelijsk-Marsch in A. M. 1.25. Amsterdam, 

Alsbach & Go. 1 ms. 
Krygell, J. A., op. 7, Kleine Stimmungsbilder. M. 1.80. Kopenhagen, 

Hansen. 1895. 1. 

op. 59, Trauermarsch in fis. M. 2. . Ebenda. 1910. 1 ms. 

op. 94, Hochzeitsmarsch in Es. M. 2. . Ebenda. 1910. ms. 
Kiigele, R., op. 318, 20 Stuckc. M. 2.. Breslau, Gocrlich. 1915. 1. 
Kiihn, Edm., op. 48, 3 Fantasiestiicke in c, a, F fur Harm. od. 

Org. Nr. 1 M. 1.20, Nr. 2 M. 1.80, Nr. 3 M. 1.. Lzg., Breitkopf 
& Hartel. 1903. ms. 

*Kiihn, K., op. 40, 60 achttaktige Stiicke. M. 2.. Frankfurt a. d. O., 
Bratfisch. 1. 

op. 41, Abendruhe. Lied ohne Worte in As. M. 80. Ebenda. 1. 
Kuula, T., op. 16 Nr. 2, Intermezzo in F. M. 2.50. Ebenda, 1 ms. 

Ein gut erfundenes Stuck, dessen Harmonik stellenwcise Anlehnung an die franzo- 
sischen Impressionisten sucht. 



a) Ortginalwerke. 139 



Lacey, F., Exultate Deo in C. M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 1924. !. 

Lacroix, Eug., Andante in Es. Sch\v. fr. 2.50. Paris, Eschig. 1890. m&. 

Bucolique in f. Schw. fr. 4 Ebenda. ms. 

Gebet in Es. Schw. fr. 2.50. Ebenda. 1891. ms. 

Gr. Chceur in D. Schw. fr. 3.35. Ebenda. 1890. ms. 

Hymne in Fis. Schw. fr. 4.. Ebenda. 1891. ms. 

Kantilene in Des. Schw. fr. 5. . Ebenda. 1895. -ms. 

Mystischer Augenblick in Es. Schw. fr. 2.50. Ebenda. 1898. ms. 

Pastorale in a. Schw. fr. 3.. Ebenda. 1890. ms. 

ProzessionsmaBig in f. Schw. fr. 3.35. Ebenda. 1900. ms. 

Relig. Marsch in G. Schw.fr. 3.35. Ebenda. 1896. ms. 

2 Stiicke in f u. g. Schw.fr. 4.-. Ebenda. 1898. ms. 

Symph. Stuck in b. Schw. fr. 3.35. Ebenda. ms. 

Trauungszug in As. Schw. fr. 3.35. Ebenda. 1898. ms. 

Ein von Liszt beeinfluBter Komponist, der anstandige, charakteristische Slucke 
geschrieben hat. Seine Werke stehen jedenfalls weit hdher, als die sehr uberschatzten 
Schopfungen von G. Franck oder G. Faur. 

Landmann, A., op. 2, In memoriam in c. M. 2. Lzg., Pabst Vlg. 1909. 
ms s. 

Ein dem Andenken E. W. Degners gewidmetes Stuck, dessen Anlang und SchluB 
Begabung zu musikalischer Stimmungsmalerei verrat. Der kunstvolle Mittelteil 
streift allerdings dort, wo Landmann zu rein kontrapunktischen Mitteln greift, an 
Kunstelei. Das Werk ist fur groBe, moderne Orgeln bestimmt und wird einwand- 
frei wiedergegeben von groBer Wirkung sein. Warum der Komponist so viele 
verminderte Septakkorde schreibt, da doch die neuere Harmonik liber viel schdner 
und barter klingende Klangausdrucke verfiigt?! 

op. 10, 4 Vortragsstticke. M. 3. . Mainz, Schott's Sohne. 1923. -ms. 

op. 10 Nr. 1 (Praludium) geht an, Nr. 2 ist ein ziemlich seichtes Bravourstiick, Nr. 3 
entfernt sich nicht sehr weit von letzterem, Nr. 4 ist recht akademisch und lang- 
weilig. 

*Lange, S. de (sen.), Andante in As. M. 1. . Rotterdam, Lichtenauer. 

1 ms. 
* 4 Andantes. M. 2. . Ebenda. 1 ms. 

Langston, W. St., Menuett- Intermezzo in D, zus. in. E. Bullock: 
1 Rhapsodie u. A. W. Pollitt: Ballade. S. den gleichen Abschn. 
unter Bullock: erste Rhapsodie. ms. 

La Tombelle, F. de, Elegie u. Feierlicher Marsch. M. 6.30. New York, 

Schirmer. 

Offertorium f. Pfingsten. Schw. fr. 2.50. Paris, Durand & fils. 
Pastorale offertoire. Schw. fr. 2. . Ebenda. 
Lefebure-Wely, L. J., op. 35, 6 gr. Offertorien. M. 2.70. London, 

Novello & Co. 
Der moderne Organist. 12 Hefte in einem Band. M. 10.60. Mainz, 

Schott's Sohne. 
- Offertoire in A. ,,La sainte chapelle", Vademecum de FOrganiste 

(W. T. Best). M. .40. Ebenda. ms. 
Leipold, Br., op. 88, Allegro appassionato in Des. M. 1.20. Lzg., 

Hug & Co. 1913. ms. 

"Lemaigre, E., 12 Stucke. M. 6.80. Paris, Leduc. ms. 
Lemare, E. EL, op. 79, Die Wehklage in fis u. Trost in A. Je M. 1.50. 
Mainz, Schott's Sohne. 1911, ms. 

op. 81, Schlummerlied in As. M. 1.. Ebenda. 1911. 1 ms. 

op. 82, Weihnachtsgesang in C. M. 1.50. Ebenda. 1911. ms. 

Stimmungs- und wirkungsvolles Tonstuck. 

op. 83 Nr. 2, Mondlicht. Intermezzo in Des. M. 1. . Ebenda. 
1911. ms. 

op. 84, Gavotte la Cour in A. M. 1.50. Ebenda. 1911. ms. 

op. 85, Hochzeitssegen in As. M. 1. . Ebenda. 1911. ms. 

op. 86, Allegro pomposo in G. M. 2. . Ebenda. 1912. ms s. 



140 V. Vortragsstucke uerschiedenrn Charaklers. 



(Lemare, E. H. f ) op. 87, Frohiiche Eriiinerung in B. M. 2.-. Mainz, 
Schott's Sohne. 1911. 1 ms. 

op. 89, Glocken- Scherzo in H. M. 1.50. Ebendu. 11)1*2. -~ im--s. 

op. 90, Konzertstiick Nr. 2 In Form einer Tarantella in H. Ebenda. 
1913. s. 

op. 91, Improvisation in C. M. 2.50. Ebenda. 1912. ms. 

op. 92, Auf der Suche. Melodic in G. M. 1.50. Ebenda. 1920. ins. 

op. 94, Morgans in As. M. 1.50. 1912. ms. 

op. 104, Mondschein. M. 3.15. New York, Schirmcr. ins. 
op. 105, Morgenstandchen. M. 2.50. Ebenda, ms s. 

op. 133, Weinen u. Lachen. M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 
1924. 1 ms. 

op. 135, Waldtraumerei in C. M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 
1924. ms. 

op. 138, Zwielichtskizzen. M. 5.25. Ebenda. 1925. ms. 

op. 145, Morgenstandchen in D. M. 2.10. Ebenda. 1926. 1 ms. 
Andantino in d. M. 2.50. New York, Schirmer. 1924. 

Lemmens, J., Scherzo symphonique concertant in A (entnommen cl. 
Orgelschule v. Lemmens). S. Abschn. VII A. Guilmant: ,,Histo- 
risches Orgelkonzert" Nr. 10. ms. 

3 Stiicke in h, D u. Es. M. 1.75. Paris, Hamellc. 1 ms. 
Guic instruktive Stiicke. 

Lemoine, L., 2 Stiicke. fr. 7.50. Paris, Lemoine. 
Lendvai, E., op. 4 Nr. 2, Intermezzo. S. Abschn. Ilia. 

*Lewandowski, L M op. 44, Augenblicke der Weihe. 9 kl. Stiicke. M. 1.80. 

Lzg., Breitkopf & Hartel. 1900. -1. 
* op. 47, Synagogen-Melodien. M. 2. . Ebenda. 1902. 1. 

Leybach, J., Der praktische Organist. 2 Bande ]e M. 2.50. Mailand, 
Ricordi & Go. 1. 

*Lichey, R., op. 16, 5 Stiicke. M. 1.50. Lzg., Junne. 1907. 1. 

Recht anmutige, empfindungswarme Stucke. 
*Liszt, Fr., Orgelwerke: Evocation, Litanei, Papst-Hyrnnus, Ave 

Maria, Angelus, Introilus, Trauerode, Adagio, 2 Kirchenhymnen, 

Messe, Requiem u. Zur Trauung. S. Gesamtausgabe der Lisztschen 

Orgelwerke (Lzg., Peters), Abschn. VIII. 

* Zur Trauung. M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1890. 1. 
Locard, P., Symph. Stxick in D. M. 1.75. Paris, Hamelle. ms- s. 
Longo, Al., op. 64, 3 Trittici in A, C, B. Nr. 1 u. 2 je M. 1.50, 

Nr. 3 M. 1.80. Mailand, Ricordi & Co. 1925. I. 

Recht maBige musikalische Leistungen, die mir zu Obungszwecken verwendbar sind. 

Loret, GL, 12 Stucke. M. 6.80. Paris, Leduc. ms. 
Triumphmarsch. fr. 6. . Paris, Lemoine. 

*Lubrich, F. jun., op. 9, Kyrie eleison. Charakterstiick in d. M. 1. . 
Bremen, Schweers & Haake. 1909. L 

op. 13, 3 Stucke In d, h, d. Je M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1911. ms. 

Wenn nicht so viel von Regers Technik und "Erfindungsart an den Stticken haften 
wurde, so waren sie sehr empfehlenswerte wirksame Schopfungen, um die es schadc 
ware, wenn man sie ihres Epigonentums wegen beiseite stellen wurde. Nr. 1 und 2 
sind musikalisch sogar hoch zu bewerten, ebenso wie manches in Nr. 3 dem Kompo- 
nisten besser gelang als in seinen spateren Opera. 

op. 24, 3 Stimmungsbilder in G, Des, G (Festlicher Zug. Ave Maria. 
In der Abendstille). M. 1.50. Ebenda. 1912. L 

Sehr zu lobende Stucke. Das erste ware das beste, wenn es nicht im 9. Takte einen 
harmonischen Gemeinplatz hatte, der die Wirkung des Ganzen storend beeinfluBl. 

op. 37, 3 romant. Tonstiicke in Fis, Es, d. M. 2.50. Lzg., Kahnt 
1913. ms. 

Uneclit impressionistisch. Debussysche Art wurde unverdaut nachgeahmt. 



a) Originalwerke. 



(Lubrich, F. jun.,) op. 4G, Totenklage in b. M. 1.5u. Lzg., Junne. 
1914. ms. 

Als Stimmiingsbild sehr &ut und wirkungsvoll, doch hatte LuLnch schon damals 
erne etwas fortschrittlichcre Harmonik anwenden konnen. Zum Konzertvortrag 
geeignet. 

* op. 50, Spharenmusik in der Weihenachl in D. M. 2. . Augsburg, 
Bohm & Sohn. 1914. 1 ms. 

Eine gute, stimmungs- und \virkungsvolle Gelegenheitsarbeit. 
"Lucas, G., 2 Stucke in A u. F. :\I. 1.70. Paris, Lecluc. ms. 

Ludwig, M., op. 5, Allegro, Basso ostinato u. Fuge in a, ils, a. 
M. 3. . Bremen, Schweers & Haake. 1910. s. 

Am besten geraten sind die Stucke Nr. 2 und 3. Nr. 1 lehnt sich an Reger an, ohne an 
die Meisterschaft desselben heranzureichen. Alles in alleni steht man \<H - emem 
Komponisteii, der gute Leistungen fur die Zukunft verspricht. 

Lynes,F.,op. 53 Nr. 1, Invokation in Es. M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 
1911. 1. 

op. 58 Nr. 1, Vesper Prelude in C, Nr. 2 Meditation in F, Nr. 3 
Kanon in G, Nr. 4 Hochzeitsmarsch in C. Nr. 1 3 je M. 1.20, 
Nr. 4 M. 1.50. Ebenda. 1914. 1 ms. 

Traumerei in F. M. 1.20. Ebenda. 1904. 1 ms. 

Macdougall, H. G., BegruBung in Des. M. 2.50. Ebenda. 1922. 1 ms. 

Macfarlane, W. G. y Abendglocken u. Wiegenlied. M. 2.50. New York, 

Schirmer. ms. 

Romanze in A. M. 2.50. Ebenda. ms s. 

Mackenzie, A. G., op. 27 Nr. 3, Burial. M. 1. . London, Novello &Co. 1. 
Mac Kindley, G., Arabeske in G u. Kantilene in C. Je M. 2.50. New 
York, J. Fischer & Bro. 1921. ms. 
MacDowell hat bei diesem auf der Qrgel gut klingenden Stucke Pate gestanden. 

Klage in D u. Silhouette in E. Je M. 2.10. Ebenda. 1924. 1 ms. 

Die Silhouette 1st ein gutes, klangvolles Salonstuck, das harmonisch auf Mac Dowell 
und zum Teil auf dem franzosischen Impress iomsmus fuBt. 

Mac-Master, G., 6 Kompositionen. M. 5.10. Paris, Leduc. ms. 
3 Stucke. M. 4.25. Ebenda. ms. 
Maes, J., 4 Stucke. S. Abschn. Ilia. 
Mailly, A., 3 Stucke. fr. 7.50. Paris, Lemoine. 
Weihnachtsmusette. M. 1.70. New York, Schirmer. 
Maitland, R. F., In Friendship Garden in G. M. 3.15. New York, 

J. Fischer & Bro. 1922. 1 ms. 
*Maleingreau, P. de, op. 10, Opus sacrum. M. 2.70. London, Chester. 

1920. ms. 
* O p. is Nr. 1, Ol'frande musicale in G, Nr. 2 Offrande musicale in G, 

Nr. 3 Tokkata in E. Nr. 1 u. 2 je M. 1.35, Nr. 3 M. 2.-. Ebenda. 

1920. ms. 
* op. 19, Weihnachtssymphonie in h a. d. Reihe ,,Kathedrale cc . 

M. 3.35. Ebenda. 1920. -ms s. 

Dieses und alle in diesem Kapilel enthaltenen jfruheren Werke dieses Komponisten 

sind vorbereitende Studied zu semen spatercn reifen Schopfungen, in denen er als 

Mystiker in impressionistischcr Einkleidung zu nennenswerter Eigenart gelangt. 

* p. 23, Triptyque pour la Noel. M. 1.50. Paris, S6nart. 1923. s. 
Drei melodisch und harmoniscli sehr iiiteressante Stucke, die zwar ganz impressio- 
nistisch empfunden sind, an Eigenart aher zu dem Besten gehoren, was an neuer 
Musik fur die Orgel geschrieben wtirde. S. auch Abschn. la uber Maleingreau. 

*Malling, O M op. 48, ,,Die Geburt Christi**. M. 2.50. Kopenhagen, 

Hansen. 1892. ms. 
*op. 54, ,,Der Tod und die Auferstehung Ghristi". M. 2.50. Ebenda. 

1894. ms. 
*__ p. 63, ,,Aus dem Leben Christi". 2 Hefte je M. 2.50. Ebenda. 

1897. ms. 



142 ^- Vortragsstucke verschiedenen Charakiers. 

*(Malling, O.,) op. 70, ,,Die heilige Jungfrau". 6 Stimmungsbilder. 
2 Hefte je M. 2.50. Kopenhagen, Hansen. 1899. ms. 

* op. 75, ,,Ein Requiem". 6 Stimmungsbilder ub. Worte d. heil. 
Schrift. 2 Hefte je M. 2.50. Ebenda. 1902. ms. 

* op. 78, ,,Paulus tc . 6 Stimmungsbiider. 2 Hefte je M. 2.50. Ebenda. 
1903. ms. 

* op. 81, ,,Die sieben Worte des Erlosers am Kreuze"'. 5 Stimmungs- 
bilder. 2 Hefte je M. 2.50. Ebenda. ms. 

* op. 84, M Die heiligen drei Ktoige". \Veihnachtsstimmungsbilder. 
2 Hefte je M. 2.50, Ebenda. 1904. ms. 

*-op. 88, ,,Bei kirchlichen Handlungen". M. 2.50. Ebenda. 1910. ins. 

* op. 89, ,,Nachklange aus Davids Psalmen". 2 Stimmungsbilder in 
d, a. M. 2.50. Ebenda. 1911. -1 ms. 

Mailings Musik ist niehr auBerlich wirkend als innerlich ergreifend. Eine anspruchs- 
lose, ziemlichi teraperamentlose Musik. Leider ist aueh der Orgelstil nicht immer 
gewahrt; es stdren z. B. die fast durchlaufend geschriebenen Oktavendoppelungen 
der Melodic. Trotz aller dieser Mangel werden diese Stimmungsbilder bei guter Wieder- 
gabe auf eine nicht verwohnte Zuhorerschaft ihre Wirkung nicht verfehlen. Auch 
durften sie ganz gut zu Registrierstudien anregen. 

Mantels, J., 5 Bagatellen. M. 2. . Amsterdam, Alsbach & Co. 1 ms. 

Marchand, L., 12 versch. Stiicke. S. Abschn. VIII. ms. 

Marsh, W. J., Abendhymne in G. M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 
1924. L 

Marshall, D., Marsch in F. M. 1.35. London, Chester. ms. 
Marsick, A., Hochzeitsstiick. M. 2.55. Paris, Leduc. ms. 

Martini, G. B. Padre, Adagio in D a. d. Sonate Nr. 2 u. Preludio ed 
assai Moderate in e a. d. Sonate Nr. 7. S. Abschn. VII ,,Alte ita- 
lienische Meister" Nr. 11 u. 12 (M. E. Bossi). 1908. s bzw. ms. 

Beziiglich Martini s. auch Abschn. la. 

Allegretto in A. S. Abschn. VII ^Orgelkompositionen" II. Bd. 
Nr. 2 (0. Gaufi). 1909. ms. 

Arie m. Variationen a. d. Sonate in G (M. E. Bossi). Turin, Sten. 
1899. ms. 

Siziliana in f (M. E. Bossi). L. 4.. Mailand, Carisch & Co. 1912. -ms. 

Zum Vortrag auf der Orgel sehr geeignet. 

Matthews, H. A., Epithalamium. M. 4.20. New York, Schirmer, -ms-s. 

Paen. M. 4.20. Ebenda. ms s. 

Pastorale in G. M. 2.50. Ebenda. 1. 

Springbrunnen. M. 6.30. Ebenda. ms s. 

*Matthison-Hansen, G., op, 25, 2 Orgelkompositionen : Nr. 1 Ernstes 

Stuck in es, Nr. 2 Nachspiel bei einem Festgottesdienst in Es. 

M. 2. . Kopenhagen, Hansen. 1892. ms s. 

Das erste Stuck ist von ernstem, grublerischem Charakter und schwerer ausfuhrbar 

als das zweite, das ruhiger und anspruchsloser gehalten ist, 

*- op. 36, Meditationen. 4 Stimmungsbilder. M. 2.50. Ebenda. 1. 
* -op. 38, Trauermusik in c. M. 2. . Ebenda. 1900. 1 ms. 
*Meier, J, H., op. 23, Paraphrase d. 93. Psalms ,,Der Herr ist Konig" 

in D. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1880. ms. 
*Meister, C., op. 12, 2 relig. Marsche in D u. c. Schw. fr. 2.. 

Lausanne, Foetisch fr&res. Neuausgabe 1924. 1 ms. 
*Meister, K. S., op. 10, 12 Stiicke. M. 1.80. Offenbach, Andrei L 
*Mendel, J., op. 3, 12 Stiicke. M. 1.80. Ebenda. L 
*Merkel, G., op. 15, 9 Stiicke. M. 1.50. Ebenda. 1 -ms. 

op. 21, 8 Stiicke. M. 1.80. Ebenda. 1ms. 

op. 35, Adagio in E (P. ClauBnitzer). M. .80. Mainz, Schotl's 
Sohne. 1919. -ms. 

op. 49, Pastorale in G (P. ClauBnitzer). M. 1.50. Berlin, Vieweg. 
1918. ms. 



a) Originahuerke. |43 



*(Merkel, G.,) op. 56, AVeihnachtspastorale in G (P. ClauBnitzer). 
M. .80. Mainz, Schott's Spline. 1919. ms. 

op. 72, 3 melodiose Stiicke in D, Es, As. M. .40. Ebenda. I. 

op. 88, 4 melodiose Stiicke. M. .40. Ebenda. 1. 

op. 99, 10 melodische Stiicke. 2 Hefte je M. .80. Ebenda. 1. 

op. 102, 12 Stiicke (6 lyrische Stiicke u. 6 Fugen). M. .80. 
Ebenda. ms. 

op. 103, Pastorale in G (P. ClauBnitzer). M. .80. Ebenda. ms. 
Moderate in F u. Pastorale in A. Enthalten in ,,The Organist's 

Quarterly Journal 44 14. Heft. M. 2.50. London, Novello & Co. 4. 

Messerer, H., Anrufung. M. 2.15. Paris, Leduc. ms. 

* Meyer, Gr., 2 Kyrie eleison. S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister a. d. 
Friihzeit d. Orgelspiels". ms. 

Entnommen dem ,Doclekachordon" von Glarean (1547), der von P. Bohn in den 
,,Publikationen fur Musikforschung", XVIII. Jahrg. XVI. Band (1890) neugedruckt 
wurde. Meyer war in der ersten Halite des 16. Jahrhunderts ein geschatzter Organist 
in Solothurn. 

Mignon, Aug., Relig. Marsch in As. M. 1.50. Lzg., Hofmeister. 1901. ~ms. 

MiUer, R. K., op. 7, Festmarseh. M. 3.20. New York, Schirmer. ms -s. 

op. 16 Nr. 1, Wiegenlied in F. M. 2.10; Nr. 2 Serenade in G. 
M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 1908. 1 ms. 

Milligan, H. V., Bretonisches Wiegenlied in Ges. M. 2.10. Boston, 
A. P. Schmidt. 1921. 1 ms. 

Elegie in f. M. 2.10. Ebenda. 1922. ms. 

Frohlockendes Allegro in F. M. 2.50. Ebenda. 1919. ms. 
- Idylle in H. M. 2.50. Ebenda. 1920. ms. 

Vorspiel iib. eine liberlieferte Melodie in E. M. 2.10. Ebenda. 1919. 
ms. 

Missa, E., 32 Stiicke. M. 1.75. Paris, Hamelle. 1904. 1. 

Mobach, E., Andante in B. M. .50. Amsterdam, Seyffardt. 1908. 
1 ms. 

*M6hler, A., 6 Prozessionsmarsche. M. 2. . Augsburg, Bohm & Sohn. 
1914. 1 ms. 

Mojsisovics, Rod. v., op. 12, (4) Vortragsstiicke. Nr. 1, 2 u. 4 je 
M. 2.50, Nr. 3 M. 3.. Lzg., Kistner & Siegel. 1907. ms s. 

Erfindungsarmer als die vorangegangenen Orgelwerke von Mojsisovics. Die Kanzone 
(Passacaglia) in G und der Prologus solemnis in d sind den beiden ubrigen Stucken 
vorzuzienen. 

*Monar, A. J., op. 6, 90 kurze Stiicke. M. 2.. Paderborn, Junfer- 
mann. 1. 

op. 40, ,,Alleluja". Tonstiick in G iib. das osterl. Alleluja. M. 1.50. 
Bonn, Heidelmann. ms. 

Morandi, G., Pastorale in C. M. .75. Mailand, Ricordi & Co. 1. 

Moriconi, A., Pastorale in D. M. 1.25. Ebenda. 1 ms. 
Mulet, H., 10 Stiicke. M. 8.50. Paris, Leduc. ms. 
*MiiUer, F., Stiicke. 6 Hefte je M. 1.20. Berlin, Rob. Riihle. 1. 

Neal, H., op. 77, Kl. Stiicke z. Erbauung u. z. Studium d. selteneren 
Formen des Kanons. M. 2.40. Heidelberg, H. Neal. 1920. ms. 

Rein auf technischem Boden gezeugte Verstandesmusik von durchschnittlicher Giite. 

Neuhoff, L., Andante in Es. M. .80. Regensburg, Gleichauf. ms. 
Neuville, V., Allegretto in A. M. .80. Lzg., Cranz. 1891. 1ms. 

Gantilene nuptiale in F. M. .80. Ebenda. 1891. 1 ms. 

Schlummerlied in G. M. .80. Ebenda. 1891. 1 ms. 
Nevastro, M., Melodie sacre durante la Messa. M. 1.25. Mailand, 

Ricordi & Co. 1 u. 1 ms. 



144 ^* Vortragsst&cke vvrschiedenen Charakters. 

NobIe, T. T., Elegie. M. 2.50. New York, Schirmer. ins s. 
Nr. 1 Melancholique in e u. Nr. 2 An Elizabethan Idyll in g. 
Je M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 1914/15. 1ms. 

*Noordt, A. van, 15., 38., 6., 7., 2., 50., 119., 116., 22. u. 24. Psalm. 

S. Abschn. VIII unter Noordt. 

Nowowiejski, Fr., op. 31 Nr. 4, \Veihnacliten in Polen in A. M. .75. 
\Varschau, Gebethner & Wolff. 1912. ms. 
Stimmungsvoll, wenn aucii nicht tiefgehend. 

Oberhoffer, H., op. 56, 15 leichte u. kurze Stiicke. M. 1.50. Augs- 
burg, Bdhm & Sohn. 1885. 1. 

*Obrecht, J., Pleni u. Agnus dei II a. d. Messe Salve diva parens" 
u. Fantasie iib. Salve regina". S. Abschn. VII unter ,,Alte Meister 
a. d. Friihzeit d. Orgelspiels". 1. 

Obrecht (ca. 1430 1505) war neben Okeghern einer der bedeutendsten niederlandischen 
Meister. Seine hier aufgenornmenen Orgelwerke, die bis jetzt als Vokalwerke gegolten 
haben, sind der Gesamtausgabe der Werke Obrechts durch die ,,Vereeniging Neder- 
lands Muziekgeschiedenis" Bd. 1 und dem V. Band von A. \V. Ambros' ,,Geschichte 
der Musik" entnomnien. 

Ockleston-Lippa, K., Melodie in Des. M. 2.10. New York, J. Fischer 
& Bro. 1 ms. 

*Olsson, O., (6) Stucke. Schwd. Kr. 2.. Stockholm, Hirschs Forlag. 
1911. ms. 

*Ore, A., op. 75, Pastorale in d iib. ,,Stille Nachr 4 . M, 1.. Lzg., 
Merseburger. 1914. ms. 

*Oremus, J. A., op. 1, 3 Andantes in As, Es u. A. M. 2. . Rotterdam, 
Lichtenauer. 1. 

*Orto, M. de, Motette ,,Ave Maria". S. Abschn. VII unter ,,Alte 
Meister a. d. Friihzeit d. Orgelspiels' 4 . 1 ms. 

Als Vorlage fiir diese Motette diente ein Tonsatz ans dem V. Band der Geschichte der 
Musik von A. W. Ambros, 

*Otto, R., op. 5, Andante sostenuto. M. 1. . Frankfurt a. d. O., Brat- 

fisch. 1 ms. 
Pache, J M op. 168, 3 Charakterslucke in D, F, C. Je M. 1. . Lzg., 

Hug & Co. 1. 
Pagella, S. G., op. 122, Neue Pastorale. M. .75. Turin, Sten. 2. Aufl. 

1919. 1. 
*Palafuti, Elevation in d. S. Abschn. VII ,,Alte italienische Meister" 

Nr. 7 (M. E. Bossi). 1908. ms. 

PaladiIhe, E., Andante cantabile. M. 1.30. Paris^ Leduc. ms. 
Pallatt, Mabel, ,,By the Firelight" in D. M. 2.10. New York, J. Fischer 
& Bro. 1923. 1ms. 
Ein Salonsluck ubler Sorte. 

P^que, D., op. 57, (10) Kompositionen. 2 Hefte je M. 3.. Lzg., 
Benjamin. 1913. ms. 

Nicht uninteressant ! Und wenn auch die Fughette uber B A C H sowie die 
Meditation und das Pastorale ganz daneben geraten sind und mancb.es nur fiir die 
i'ranzosische Orgel bestimmt ist, so will sich P^que uber das GleichmaB ganz un- 
personlicher Organistenmtisik stellen und bei beibehaltener Harmonik der neunziger 
Jahre durch individuelle Fuhrung der Stimmen die Aufmerksamkeit auf sich lenken. 
In diesem Sinne sind manche seiner Stucke, wenngleich sie axif keinen hohen musi- 
kalischen Wert Anspruch erheben, wohl anreizend, gefallsuchtig, keck, dabei aber 
fesselnd und verdienen die Beachtung unserer Konzertorganisten. 

Parker, H., op. 20 Nr. 1, Hochzeitsgesang. M. 2.10. New York, 

Schirmer. ms s. 

op. 32, 5 Stucke. M. 1. . London, Novello & Go. 
Parmentier, Th., op. 5, 4 Stucke u. eine Fuge. M. 1.75. Paris, 
Hamelle. 1 ms. 



<7) Originalwerke. J45 



Pasquini, B., Pastorale in G, Tokkata in g u. Senate f. Cembalo. 
S. Abschn. VII unter ,,L'Arte musicale in Italia"* v. Torclii. L 

Pasquini (1637 1710) war Organist an cler Kirche zu S. Maria Maggiore zu Rom 
und als solcher beruhmter Orgelpadagoge und Orgelkomponist. Die voriiegenden, 
ciurchweg hoehwertigen Orgelstucke sind aus einem Sammelbande ,,Sonaten, Tok- 
katen und Kanzonen" fur Cembalo oder Orgel entnommen. 

Passagni, L., In Cammino per Betleme in G. L. 2. . Mailand, 
Carich & Co. 1919. L 

La Piva Montanara in g. L. 2.. Ebenda. 1916. L 

Musikalisch wertlos. 

Pauw, J. B. G. de, Liebestraum in E. M. 2.50. Amsterdam, Seyffardt. 
1924. 1 ms. 
Salonstuck. 

Pescetti, G. B., Allegro in c. S. Abschn. VII ,,Alte italienische Meister" 
Nr. 10 (M. E. Bossi). 1908. ms. 

Pescetti (geb. um 1704, gest. 1776) war ein fruchtbarer italienischer Opern- und 
Klavierkompomst. Das Orgelstiick von ihra verdient die Wiederbelebung auch im 
Konzertsaal. 

Peters, M., op. 48, ,,Ad astra". Finale in Es. M. 3.. Lzg., Zimmer- 
mann. 1903. ms s. 

Zwar wirkungsvoll, aber stilistisch nicht immer einwandfrei. Siehe z. B. die Sequenzen 
gleich zu Beginn, die Folgen von verminderten Septakkorden (S. 4, letzte Zeile) usw. 

Piechler, A., op. 13, 5 kurze Improvisationen. M. 3. . Augsburg, 
Bohm & Sohn. 1927. ms. 

Das Streben nach reiferem und modernerem Ausdruck ist nachweisbar. Nr. 5 ist dies- 
beziiglich am besten. 

op. 16, 3 Intermezzi in A, C u. As. M. 2. . Ebenda. 1928. ms. 

*Piel, P., op. 76, 64 Stiicke i. d. alien Tonarten. M. 5.. Diisseldorf, 

Schwann. L 
*__ p. 113, 112 leichte, kurze Satze. M. 3.. Ebenda. -L 

Pierne, G., op. 29, 3 Stiicke. Praludium, Kantilene, Scherzando. 

Schw. fr. 4. . Paris, Durand & fils. ms. 

*Piutti, K., op. 5, Hymne in D. M. 2.. Lzg., Leuckart. 1873. -ms s. 
*___ op. 6, 5 Charakterstiicke. 2 Hefte je M. 1.50. Ebenda. 1874. ms s. 
*_ p. 10, 6 kl. Stucke. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1875. 1 ms. 
*__ p. 11, 6 Stucke. M. 2.50. Ebenda. 1875. ms. 

Piuttis Stucke sind stets gewahlt im Ausdruck und von schatzenswerter Faktur. 

*PIag, J., op. 6, 30 Stiicke. M. 2.. Regensburg, Coppenrath's Ylg. 
1 ms. 

Eigentumlich ist es, daB der Verfasser das Pedal so sparlich beniitzt und dasselbe 
gewohnlicb erst vor dem SchluB zu Worte kommen laBt. Wenn das auch eine an- 
genehme Steigerung bildet, so ware doch eine reichlichere Verwendung sehr am 
Platze gewesen. 

* O p. 13^ Stiicke. M. 1.50. Diisseldorf, Schwann. 1 ms. 
Pohjanmies, J M op. 2, Andante grazioso in D. M. 2. . Kopenhagen, 
Hansen. 1923. 1 ms. 

Pollitt, A. W., Ballade in g, zus. m. E. Bullock: 1. Rhapsodie u. 

W. S. Langston: Menuett. S. den gleiclien Abschn. unter Bullock. 

ms. 
Pomper, A., Adagio in d. M. .60. Rotterdam, De Heer. 1. 

Ein zu Studienzwecken brauchbares Vorspielstiick. 

Pons, Ch., 4 Stucke. M. 2. . Nizza, Decourcelle. 1900. ms. 
Powers, A. W., Shepherd's Song in C. M. .80. New York, E. Schuberth 

& Co. 1915. L 

*Pozetti, G., Sammlung v. 16 liturg. Stiicken. M. 2.-. Mailand, 
Ricordi & Co. 1 ms u. ms. 

Weigl, Handbucli der Orgelliteratur. 10 



146 * r - Vortragsst&cke mrsehiedenen Charakters. 

Purcell, H., Improvisation (Voluntary) in d. M. 1.50. London, No- 
vello & Go. ms s. 

Ein schdnes Kimstwerk, das bei histomehen Orgelkonzerten unbedingt Beaehtung 
verdient. 

Quef, K., op. 44, 3 Stiieke. Nr. 1 u. 2 je Schw. fr. 2., Nr. 3 Schw. 

fr. 2.50. Paris, Durand & fils. 
~~12 Stucke. M. 8.50. Paris, Leduc. ms. 

*Raasted, N. O., op. 11, ,,De kirkelige H0jtider' 4 . 7 Stucke. U. 3.25. 

Kopenhagen, Skandinavisk Musikforlag. 1920. ms. 
*-- op. 51, 12 kl. Stucke f. d. einmanualige Orgei ohne Pedal. M. 2. . 

Lzg., Kistner & Siegel. 1927. 

Es laBt sich beim besten Willen nicht ein einziges originelles Thema Oder eine inter- 
essante harmonische Episode aus den Stiicken herausfinden. Das ist Musik, wie sic 
bereits in Hunderten von Koinpositionen vorbanden ist* 

Rabey, R., Andante, Offertorium. Schw. fr. 1.35. Paris, Durand & fils. 

Rahner, H., op. 5, Feierstunde. 5 Stucke. M. 2.. Heidelberg, Hoch- 
stein. 1910. ms. 

Nr. 2 ist als Vorspielstuck zu empfehlen. 

*Raison, A., 2. Kyrie a. d. Messe im 1. Kirchenton. S. Abschn. VII 
,,Orgelkompositionen", I. Bd. Nr. 31 (0. GauB). 1909. S. dgl. 
Abschn. VIII. ms. 

Das Kyrie ist nicht wie der Herausgeber sagt der zweiten, sondern der ersten 
der funf Messen von Raison entnommen, 

* 5 Messen im 1., 2., 3., 6. u. 8. Kirchenton, Off ertorium im 5. Kirchen- 
ton. S. Abschn. VIII. ms, ms s. 

Ravanello, O., op. 39, 4 Stucke (E. H. Turpin). M. 3.. London, 
Augener. 1898. ms. 

Im Stile der Mitte des 19. Jahrhunderts vornehm genalten, aber langweiMg. 
* op. 50, Christus resurrexit! 6 Stucke. M. 6.30. New York, J. Fischer 
& Bro. 1900. ms. 

op. 50 a, 6 Konzertstiicke. L. 10. . Mailand, Carisch & Co. 
1899. -ms. 

* op. 57, 6 Orgelmessen u. versch. Stucke. M. 1.25. Turin, Sten. ms. 

Sebr anstandige, zwar unpersSnliche, aber gut gearbeitete Gebrauchsmusik. 

* Der liturgische Organist. 30 Praludien u. Versetten. M. 2.. Turin, 
Sten. 1 ms. 

Reger, M., op. 1, 3 Stucke. S. Abschn. III. 

op. 59, 12 Stucke. 2 Hefte je M. 2.50. Daraus einzeln: Nr. 9 Bene- 
dictus M. 1.20; 3 Stucke Nr. 7, 8, 9 (K. Straube). M. 1.50. Lzg., 
Peters. 1901. 1ms. 

Stiicke, die als wahrhafte Perlen musikalischer Kleinkunst zu bezeichnen sind und 
die in der moderaen Orgelliteratur kaum ihresgleichen haben. Sie zahlen zu den be- 
kanntesten Werken Regers und werden dementsprechend und auch ihrer maBigen 
Schwierigkeit wegen oft und gern gespielt. Am bekanntesten sind das Kyrie eleison 
und der Benedictus, zwei Stucke, von denen das letztere auch in Einzelausgabe er- 
scnienen ist. Sehr zu empfehlen. 

op. 63, Monologe. 12 Stucke. 3 Hefte je M. 3.. Lzg., Leuckart. 
1902. 1 u. ms s. 

Diese Stucke sind ganz besonders alien Freunden Regerscher Kunst zu empfehlen. 
Abgesehen davon, daB sie sich vortrefflich zur Einfuhrung in die groBen Meisterwerke 
dieses Kiinstlers eignen, weisen sie die gewaltige Meisterschaft des technischen 
Konnens Regers und eine Fiille von Reichtuni an Schonheit und Tiefe des Gehaltes 
auf, die nur noch durch Reger selbst in seiner Art uberboten wurde. Leicht zu spielende 
Stucke von bestrickendem melodischem Reize sind die ernste, melancholische Kanzone 
und das zauberhalt schone Ave Maria. Zwei mittelschwere Tonstucke sind das Ca- 
priccio, welches einen harmonisch hochinteressanten Mittelsatz und eine prachtige 
SchluBsteigerung aufweist, sowie das leicht beschwingte Scherzo. Als besonders 
schone Werke dieses Opus mochte ich noch das Praludium und die Fuge in c-moll, 
die wunderbare C-Dux-Fantasie und die wahrhaft imposante Introduktion und 
Passacaglia in f-moll anfuhren. 



a) Originalwerke. |47 



(Reger, M.,) op. 65, 12 Stucke. 2 Hefte je M. 2.50. Lzg., Peters. 1902. 
ms s. 

Stucke voll inniger Melodik, harmomscher Scbonheit und edler Ausdrucksw&rmo, 
alles in allem em Pendant zu op. 59. Am bekanntesten und wertvollsten ist Xr. 4 
Consolation in E und Nr. 9 Kanzone in Es. 

pp. 69, 10 Stucke. Nr. 4 Moment musical in D, Nr. 5 Capriccio 
in d und Xr. 8 Romanze in g. S. Abschn. Ilia. 

op. 80, 12 Stucke. 2 Hefte je M. 2.50. Lzg., Peters. 1904. ms. 

Ebenso wie Opus 59, 63 und 65 sind auch diese Stucke tief empfundene Stimmungs- 
bilder, die die auBerordentliche Schopferkraft einer ausgesprochen genialen Indivi- 
dualitat hekunden. Hervorzuheben sind Nr. 3 Canzonetta in g, Nr. 5 Ave Maria in 
Des, Nr. 6 Intermezzo in g, Nr. 7 Scherzo in fis und Nr. 10 Intermezzo in D. Selir zu 
empfehien. 

* op. 129,9 Stucke. 2Hefte jeM.3. . Berlin,Bote &Rock.l913. ms. 
Sch5ne Gelegenheitswerke des Meisters, von denen die Tokkata in d, die Melodie in B, 
das Intermezzo in f und das Praludium in h besonders hervorzuheben sind. 

* op. 145 Nr. 17, Orgelstiicke in d, D, d, g, D, F, G. Nr. 1, 36 
je M. 1.50, Nr. 2 M. 1.80, Nr. 7 M. 2.. Hameln, Oppenheimer. 
1915/16. ms. 

Regers letztes prgelwerk und vorletztes Werk iiberhaupt. Die ersten sechs Stucke 
werden durch eine Art Fantasie eingeleitet, die dann in einen Choral ausklingt. Nur 
im letzten Stuck ist an Stelle des Chorals die osterreichische Kaiserhymne von Haydn 
gestellt. Das beste Stuck ist das sechste, ,,Pfingsten*% das den Meister zum letzten Mai 
in seiner ganzen verehrungswiirdigen GroBe zeigt. 

*Reichardt, O., op. 19 Nr. 1, Andante religioso in A. M. 1.. Ebenda. 
1914. 1 ms. 

*Reicfaliardt, B., 12 kurze u. leichte Stucke. M. 1.50. Berlin, Ries 

& Erler. 1888. 1. 
* 12 leichte u. melodische Stucke. M. 1.50. Ebenda. 1. 

Reinbrecht, A., Adagio u. Pastorale. M. 1.50. Berlin, Vieweg. 1 ms. 
* 60 Intonationen. M. 1.50. Lzg., Benjamin. 1. 

Renaud, A., op. 101 Nr. 4, Trauermarsch. M. 3.20. New York, Schinner. 
ms s. 

op. 129, 4 Stucke. M. 4. . London, Augener. 1913. ms. 

VoUer OberMchlichkeiten und Plattheiten. 

op. 149 Nr. 1, Hochzeitsmarsch. M. 2.50. New York, Schirmer. 
ms s. 

*Renner, J., op. 19, 12 Tonstiicke. M. 4.. Lzg., Leuckart. 1891. I. 
Die Melodie ist gewahlt, die Harmonik recht flieBend und gewandt behandelt. 

Renzi, R., 5 Stucke. M. 3. . London, Augener. 1904. ms. 

Reuchsel, A., Carillon, fr. 4.50. Paris, Lemoine. 

Grand choeur. fr. 9. . Ebenda. 

Cantabile. fr. 6.. Ebenda. 

*Reuter, F., Consolation. Offertorium in D. M. 1.20. New York, 

E. Schuberth & Co. 1912. 1 -ms. 
Rheinberger, J., op. 156, 12 Charakterstiicke. Neue von J. Renner jr. 

bearbeitete u. revidierte Ausgabe. 2 Hefte je M. 3.. Lzg., Leuckart. 

1889. 1 u. 1 ms. 

op. 162, ,,Monologe ct . 12 Stucke. 2 Hefte je M. 2.50. Lzg., 0. For- 
berg. 1890. ms. 

op. 167, ,,Meditationen". 12 Orgelvortrage. M. 1.. Lzg., R. For- 
berg. 1892. 1ms. 

Die Meditationen fuhren die t)berschriften: 1. Entrate, 2. Agitato* 3. Kanzonetta, 
4. Andantino, 5. Preludio, 6. Aria, 7. Intermezzo, 8. Alia marcia, 9. Tema variato, 
10. Passacaglio 11. Fugato, 12. Finale. Sie sind geistreich und wirkungsvoll gesetzt. 

op. 174, ,,Miscellaneen u . 12 Orgelvortrage. 2 Hefte je M. 3.. Lzg,, 
Leuckart. 1893. ms. 

Es ist staunenswert, mit welcher Gewandtheit und Vielseitigkeit die verschiedenartigen 
Stucke vom Komponisten behandelt werden. t)berall erscheint er als denkender und 
d|e Sach$ beherrschender Kftnstler. 

10* 



148 V- Vortragsstucke verschiedenen Charakters. 

(Rheinberger, J.,) Einzelsatze aus seinen Orgelsonaten: Nr. 1 Fuga 
cromatica M. 1.25, Nr. 2 Intermezzo M. 1. , Nr. 3 Scherzoso 
M. 1. . Lzg., R. Forberg. ms. 

3 Stiicke: Andantino in e, Praludium, Trio lib. d. Choral \Venn 
ich cinmal soil scheiden" in h. M. 1.80. Lzg., Junne. 1907. 1 ms. 

Ribollet, A., 12 Stiicke. M. 8.50. Paris, Leduc. ms. 

*Riemenschneider, G., op. 29 a, Stimmungsbilder. M. 2. . Lzg., Stein- 
graber. 1901, 1 ms. 

Fur den Konzertsaal und Gottesdienst. 

* op. 43a, Stimmungsbilder. M. 2. . Lzg., Steingraber. 1903. 1ms. 

Tuchtig und gediegen gearbeitet. Persdnliche Erfindungsgabe fehlt. 
* op. 51, 8 Stiicke L Konzert u. Gottesdienst. M. 2. . Ebenda. 

1905. ms s. 

op. 59 a, Stimmungsbilder. 5 Stiicke z. Konzert- u. gottesdienst- 
lichen Gebrauch. M. 1.50. Ebenda. 1909. 1 ms. 

*Rinck, J. Ch. H., op. 1, 12 Stiicke versch. Art. M. .80. Mainz, 
Schott's Sohne. 1 ms. 

Rinck (1770 1846), ausgebildet von Bachs Schuler Kittel, war zimachst in GieBen 
und dann (seit 1805) in Darmstadt Organist; er gait als bedeutendster Orgelspieler 
seiner Zeit. Seine Werke fur Orgel sind uberaus zahlreich; obgleich sie alle einander 
ahnlich sind, gehoren sie zu den gediegeneren, in kontrapunktischer Hinsicht wert- 
volleren Schopfungen der alteren Orgelliteratur und leisten noch heute dem prak- 
tischen Organisten gute Dienste. Sie erfreuen sich gegenwartig, besonders seine vielen 
Choralvorspiele sowie seine Vor- und Nachspiele, grofier Beliebtheit. Die ersten Orgel- 
stucke Rincks sind teils leichte, teils mittelschwere, hubsch abgerundete, gediegen 
gearbeitete, im praktischen Organistendienst gut verwendbare, kurze musikalische 
Episoden. 

*op. 8, 12 Stiicke versch. Art. M. .80. Ebenda. ms. 
* op. 38, Stiicke. M. 2.- . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1834. 1. 
Mit Auswahl zu spielen. 

* op. 92, 94, 96 u. 100. Je 12 Orgelstiicke zu M. 1.20. Offenbach, 
Andre". 1 ms. 

*Robelt, T., Dans la nef du Sanctuaire. Invocation mystique in As. 
L. 3.-. Mailand, Carisch & Co. 1910. 1. 

Roger-Ducasse, Pastorale. Schw. fr. 3.50. Paris, Durand &fils. ms s. 
Ein fur die Orgel klangvoll gesetztes Stuck eines Debussy- Verwasserers. 

Rogers, J. H., Brautgesang. M. 2.50. New York, Schirmer. ms. 

Gr. ChcEur. M. 3.20. Ebenda. ms s. 

Hochzeitszug. M. 3.15. Ebenda. ms s. 

Kantilene. M. 2.50. Ebenda. ms. 

Weihnachtspastorale. M. 2.50. Ebenda. ms. 

Ropartz, G. de, Au pied de FAutel. 60 Stiicke f. Org. ohne Ped. 

fr. 20.-. Paris, Rouart, Lerolle & Cie. 1919. 1. 
3 Betrachtungen. Schw. fr. 3.. Paris, Durand & fils. 
Einleitung u. Allegro moderate. Schw. fr. 3. . Ebenda. 
* Rhapsodie iib. 2 Weihnachtslieder. Schw. fr. 2.50. Ebenda. 

Eine Sammlung der Mehrzahl nach schlichter, anspruchsloser, dabei aber gut klingen- 
der Stucke, die sich zum Gebrauch beim dffentlichen Gottesdienst gut eigneu. 

Roques, L., Diamantene Hochzeit. Schw. fr. 2.50. Paris, Durand & fils. 
Goldene Hochzeit. Schw. fr. 2.50. Ebenda. ms. 

Rosetter, G. C., op. 30, Rhapsodie in D. M. 1.50. Boston, A. P. Schmidt. 
1914. ms. 

op. 34, Trostgesang in G. M. 2.10; Dankgesang in D. M. 2.50. 
Ebenda. 1. 

op. 38, Hymnus in F. M. 1.70. Summer Fancies in G. M. 2.10. 
Ebenda. 1923. 1ms. 

op. 39, Heroisches Stuck in B. M. 3.20, Ebenda. 1925. ms. 



a} Originalwerke. 149 



Rossi, M., 12 Correnti f. Cembalo od. Org. zus. in. 12 Tokkaten 
f. Cembalo. S. Abschn. VII tmter ,,L'arte musicale in Italia" v. 
Torchi. ms. 

Rossi war in der Zeit von 1620 1660 Organist und Komponist in Rom. Seine sehr 
gefalligen Correnti sind dem 1657 in Rom erschienenen Bande ^Toccate e Correnti 
d'lntavolatura d'Organo e Cirabalo" entnommen. 

Rousseau, S., 12 Stiicke. M. 8.50. Paris, Leduc. ins s. 
15 Stiicke. M. 8.50. Ebenda. ms. 

Rozan, B., Cantabile in Des. M. 1.25. Paris, Hamelle. ms. 

Neuromantik mit suGIichem Mendelssohnstil vermischt. 

*Rudnick 1 W., op. 17, 5 Stiicke mittleren Umfangs. M. 1.50. Regens- 

burg, Gleichauf. 1896. 1ms. 

* op. 19, 2 Weihnachtsstiicke in F u. A. M.I. 50. Ebenda. 1896. -1ms. 
* op. 25, 25 kl. Stiicke. M. 3.. Ebenda. 1903. 1ms. 

op. 119, 6 Vortragsstiicke. M. 2.50. Ebenda. 1903. 1ms. 
*Rundnagel, K., op. 15, 12 Stiicke. M. 1.80. Lzg., Benjamin. 1ms. 
Russel, A., The Bells of St. Anne de Beaupre in As. M. 3.. New York, 

J. Fischer & Bro. 1921. ms. 
- Song of the Basket Weaver in f. M. 3.15. Ebenda. 1921. ms. 

Up the Saguenay in Des. M, 3.. Ebenda. 1923. ms. 
Russel, W., Fantasie in C. (Altengl. Orgelmusik Nr. 8, J. E. West.) 

M. 2.. London, Novello & Co. 

Sabadini, B., Grave in g. S. Abschn. VII tmter ,,L'Arte musicale in 
Italia" v. Torchi. 1. 

Sabadinis klangvolles Largo ist einem undatierten Manuskript-Kodex, in dem Werke 
diverser Autoren aufgenommen sind, entnommen. 

Sachs, J. G., op. 37, 39, 53, 64. Charakteristische Stiicke. 6 Hefte je 

M. 1. . Berlin, Rob. Riihle. 1. 
Saint-George, Monchchor. fr. 6. . Paris, Lemoine. 
Saint-Saens, C., op. 7, 3 Rhapsodien iib. bretagnische Lieder. Je 

Schw. fr. 2. , zus. Schw. fr. 4. . Paris, Durand fils. ms s. 
* op. 9,, Hochzeitssegen. Schw. fr. 2. . Ebenda. 1ms. 

Fiir deutschen Gebrauch zu sentimental. Ohne jede Polyphonie gearbeitet. Gebrochenc 
Dreiklange bilden die Begleitung. 

op. 150, 7 Improvisationen. Schw. fr. 8. . Ebenda. 
* Relig. Marsch. Schw. fr. 2.. Ebenda. ms. 

Saladino, M., Pastorale in C. M. .50. Mailand, Ricordi & Co. L 
*Salom&, Th., op. 59, 12 neue Stiicke. M. 8.50. Paris, Lcduc. ms s. 
op. 63, 12 neue Stiicke. M. 8.50. Ebenda. ms. 
10 Stiicke. M. 5.10. Ebenda. ms -s. 
10 Stiicke. M. 5.10. Ebenda. ms s. 
Sandvold, A., Adagio in Des. S. Abschn. Ilia. 

*Sattler, K.-> op. 22, Weihnachlen. Pastorale in E iib. ,, Josef, lieber 

Josef mein" u. ,,Stille Nacht". M. 1.50. Koln, Tonger. 1924. 1ms. 

*Sauer, L., op. 35, Festklange in G. M. 1.80. Diisseldorf, Schwann. ms. 

Saul Th., Festmarsch in G. M. 3.50. New York, E. Schuberth & Co. 

1911. ms. 
Schaab, R., Lied ohne Worte. S. Abschn. IV a. 

KL Stiicke versch. Inhalts. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1875. 1. 

Fiir den Unterricht geeignet. 

*Schink, H M op. 21, Advent n. Weihnacht. 2 Stiicke in C u. F. M. 1.50. 
Stuttgart, SchultheiB. 1923. ms. 

op. 22, 2 Stimmungsbilder. M. 1.50. Backnang, Kreutzmann. 
1921. 1ms. 

5 Stiicke. M. 1.50. Ebenda. 1913. 

Des Komponisten Bemiihen nach modernem Ausdruck soil hervorgehoben werden. 



150 V. Vortragsstucke verschicdencn Charakters. 

Schmid, J., op. 43, 4 Charaktcrstucke. M. 2.40. Lzg., Leuckarl. 
1904. 1 ms. 

op. 73, 3 charakteristische Stiicke in c, Des, C. M. 2.40. Ebencla. 
1913. ins. 

D. Rosenwunder d. heil. Elisabeth. Legende in E. M. 2. . Bremen, 
Schweers & Haake. 1909. ms. 

Schminke, O. E., Elegic in Form eines Marsches in es. M. 3.15. New York, 
J. Fischer & Bro. 1917. -ms. 

March of the Toys lib. ein Thcina v. R. Schumann in C. ]\L 2.50. 
Ebenda. 1916. 1 -ms. 

-Mountain Idyl. Pastorale in As. M. 2.50. Ebenda. 1915. L 

Russ. Marsch in Ges. M. 3.15. Ebenda. 1915. ms. 

*Schdnfeld, H., 6 kl. u. leichte Stiicke. M. 1. . Lzg., Leuckart. 1. 
Schravesande, J., Andante in As. M. 1. . Rotterdam, Lichtenauer. 1. 

Schuppmann, J., op. 29, 3 Intermezzi f. Charakterstimmen in Es, 

As, a. M. 1.80. Lzg., Junne. 1913. ms. 
Schwammel, J. M., op. 24, Orgelklange. M. 3.. Regensburg, Coppen- 

rath's Vlg. 1911. ms. 

Von , modern", wie der Untertltel besagt, ebensowenig eine Spur wie von fakturellem 

Reiz. 
* op. 30, ,,In gloriam del!" 30 thematische Tonstiickc. M. 3. . 

Regensburg, Gleichauf. 1914. 1 ms. 

Jede Komposltion, auch erne Etude, rauC doch ,,thematlsch** sein?! 

* op. 32, ,,Psallam deo". 35 thematische Tonstiickc. M. 4. . Diissel- 
dorf, Schwann. 1 ms. 

*Scfawencke, J. F., 24 Stiicke versch. Charakters u. 24 Ubergangc. 
M. 3.. Lzg., Cranz. 1895. L 

*Seeger, K., op. 32, 10 Adagios. M. 1.80. Offenbach, Andre. L 
* op. 57, 18 Stiicke. M. 1.50. Ebenda. L 
* op. 58, 20 Stiicke. M. 1.50. Ebenda. L 
"op. 61, 18 Stiicke. M. 1.50. Ebenda. I. 
* op. 62, 20 Stiicke. M. 1.80. Ebenda. L 

Seeger schreibt einen flieBenden, orgelmaBigen Satz, bei rccht trockcner Erfmdimg. 

*Seifert, U., op. 31, Andante cantabile in F. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 

1897. ms. 

* op. 32, Festnachspiel. Allegro maestoso. M. 1.20. Ebenda. 1897. ms. 
* op. 42, Trauerzug in c. M. 1.20. Ebenda. 1908. 1 -ms. 

Einfache, beseheidene, rechl angenehm klingende Musik. 

Sellars,G., Angelusin A. M. 2.10. Boston, A. P. Schmidt. 1914. 1 ms. 

Carnevalouverttire in G. M. 1.50. Ebenda, 1911. 1 ms. 

An Evening Idyl in As. M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 1915. 
1 ms. 

- - Fancies in F. M. 2.50. Ebenda. 1916. 1 ms. 

- - Fantastische Ouvertiire in E. M. 4.20. Ebenda. 1916. 1 ms. 

Im Zwielicht. Idylle in E. M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 1911. L 

In Venice in As. M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 1918. 1. 
Fast durchweg Stiicke niedrigster Qualitat. 

,,Nymphen". Scherzo in G. M. 2.50. Boston, P. A. Schmidt. 1922. ms. 

Pleasantry in G. M. 2.50. New York, J. Fischer &Bro. 1918. 1 ms. 

Ruhe in As. M. 1. . Boston, A. P. Schmidt. 1911. 1. 

*Sermond, H., op. 8, 40 Stiicke in alien Dur- u. Molltonarten. M. 2.. 
Lzg., C. Riihle. Vor 1904. L 

Servoz, H., Betrachtung. Schw. fr. 1. . Paris, Eschig. ms. 

Sheldon, Ch. A., Nr. 1 Laudate dormnum in D. M. 4.20, Nr. 2 Caprice 
in F, M. 3.15, New York, Fischer & Bro. 1914/15. 1 ms. 



a) Originalwerke. 



Shelley, H. R,, Abendmelodie. M. 3.15. New York, Schirmer. 
Ave Maria. M. 2.10. Ebenda. ms. 
Sheppard,E. H., ,,A Desert Song 4 ' in h. M. 2.10. New York, J. Fischer 

& Bro. 1916. 1. 

Shure, R. D., op. 50, ,,Larkswoo et . Idylle in D. M. 1.50. Boston, A. P. 
Schmidt. 1921. 1. 

op. 131, ^Through Palestine". 4 Stiicke. M. 5.25. New York, 
J. Fischer & Bro. 1925. ms. 

Silas, E., Andante in C. Enthalten in ,,The Organist's Quarterly 
Journal", I. Heft. M. 2.50. London, Novello & Co. 1 ms. 

Originalkompositionen Nr. 6, Pastorale. M. 1. . Ebenda. 1. 

Originalkompositionen Nr. 7, Kanzonetta. M. 1. . Ebenda. ms. 
Silver, A. J., Nr. 1 Cradle Song in A. M. 2.10, Nr. 2 Traumerei in D. 

M. 3.20. New York, J. Fischer & Bro. 1910. 1 ms. 

Nr. 1 Jubilate deo in F. M. 2.90, Nr. 2 Memory's Hour in D. M. 3.20. 
Ebenda. 1911. 1 ins. 

-Rhapsodie in h. M. 5.25. Ebenda. 1912. ms. 

*Sjogren, E., op. 46, Legenden. Relig. Stimmungsbilder in alien Ton- 
arten. Heft 1 von G -H, Heft 2 von a gis je M. 3.50. Kopenhagen, 
Hansen. 1907, 1. 

Einzelne Stucke sind wirklich ganz gut und melodisch recht originell. Mit Auswahl 
zu gebratichen. 

Smart, H., Originalkompositionen Nr. 4 6: 3 Andantes in G, A, e. 
Je M. 1.50. London, Novello & Co. ms. 

OriginalkompositionenNr. 11 13 : 12 short and easy pieces in various 
styles. 3 Hefte. Nr. 1 u. 3 je M. 2.30, Nr. 2 M. 2.. Ebenda. 1 ms. 

Originalkompositionen Nr. 23 25: 3 Andantes in A, F, C je M. 1. . 
Ebenda. ms. 

*S6derman, Aug., Offertorium in G. Schw. Kr. 2.. Stockholm, 

Hirschs Forlag. 1910. 1 ms. 

*Spanke, J., 60 Tonstiicke. M. 2.40. Paderborn, Junfermann. 1. 
Speer, P., 15 Stiicke. M. 1.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1913. 1. 
Spence, W. R., Grand choeur in D. M. 1.80. Boston, A. P. Schmidt. 
1907. 1ms. 

Lied ohne Worte in As. M. 1. . Ebenda. 1925. 1. 

*Springer, M., op. 6, 50 thematische Tonstiicke. M. 4.50. Regensburg, 
Coppenrath's Vlg. 1 ms. 

Der Verfasser betont in dcr Vorrede, dafi in den Stucken von ihm ein Ausgleich 
zwischen diatonisch und modern versucht worden 1st. Ich erwahne das nur, well 
in den Stiicken, die etwa Durchschnittswert besitzen, bei bestem Wtllen weder eine 
moderne Melodik, noch irgendeine besondere Harmonik zu linden ist. Bezugiich 
des Wortes ,,thematisch'* siehe im gleichen Abschnitt unter Schwammel, op. 30. 

Stanford, Ch. V., 4 Intermezzi je M. 1.40. London, Novello & Co. 

Steane, B., Imperial March in B. M. 1.50. Boston, A. P. Schmidt. 

1912. ms. 
Stebbins, Ch. A., Feststiick. M. 3.15. New York, Schirmer. ms s. 

Nr. 1 ,,Where Dusk Gathers Deep" in As, Nr. 2 Oh, the lilting 
Springtime" in D. JeM. 2.10. New York, J. Fischer & Bro. 1916. 1. 

Stebbins, G. W., Hochzeitsgesang. M. 3.20. New York, Schirmer. ms. 
Stecher, H., op. 46, 24 Stiicke. M. .70. Plauen, KelFs Buchhdlg. 
1891. 1. 

op. 47, 24 Stiicke. M. .70. Ebenda. 1891. 1. 

Steere, W. G., In Capulet's Garden. Romanze in B. M. 1.50. New York, 

E. Schuberth & Co. 1919. 1. 
*Stehle, J. G. Ed., 5 Stiicke. M. 2. . Lzg., Junne. ms. 

Von diesen 5 Stiicken sinfl TSfr. 3 , 9 Erl6st" und Nr, 5 die Pedalstudie ^Cello-Duo" von 
guter Klangwirkung, 



152 ^ Vortrugsstticke versrhiedenen Chartikters. 

Stein, Br., op. 31, Charakterstiicke. M. 2.50. Leobschulz, Kothe's 

Erben. 1904. Ncuaufl. 1913. ms. 
Stoltz, JuL, Allegretto quasi Andante in Es. Schw. fr. 2.50. Paris, 

Eschig. ms. 

Andante cantabile in As. Schw.fr. 1.50. Ebenda. ms. 

Stoughton, R. S., Festmarsch in D. M. 1.50. New York, E. Schuberth 
& Co. 1916. 1 ms. 

Legende in B. M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 1919. 1 ms. 
-6 Stiicke. M. 5.20. Ebenda. 1900. ms. 

*Surzynski, M., op. 38, Improvisationen lib. ein altes poln. Kirchen- 

lied in a. M. 1.50. Lzg., Junne. 1910. 3 ms. 

Swinnen, F., Nr. 1 Chinoiserie in C. M. 3.15, Nr. 2 Herbstabend in B 
u. Nr. 3 Fnihlingsabend in cl. Je M. 2.50. New York, J. Fischer & 
Bro. 1921. 1ms. 

Sykes, H., Novelette in G. M. 2.50. Ebenda. 1914. 1ms. 
Tardif, L., 12 Gebete. M. 2.. Lzg., Breitkopf & H. 1882. 1ms. 
*Thomas, O., op. 8, ,,Gedenkblatter". 12 kl. Stiicke. M. 3.. Offen- 
bach,. Andr. 1 ms. 

op. 17, 10 kiirzere Stiicke lyrischen Charakters. M. 1.80. Ebenda. 
1900. 1ms. 

Thomas ist ein recht gewandter Kontrapunktiker, dessen Werke sich fur den Gottes- 
dienst eignen. Hiibsche musikalische Gedanken bringt besonders op. 17, welches 
auch beweist, da6 der Komponist es versteht, in kleinen Formen gehaltvolle Musik 
von leichter Ausfuhrbarkeit zu schreiben. 

*Thom6, F M op. 120, Erhebung. Relig. Andante in E. M. .40. Paris, 
Hamelle. 1904. 1ms. 

Thuisy, G. de, Trauermarsch. Schw. fr. 2. . Paris, Eschig. ms. 

Tiley, J. C., Andante in G, Passacaglia in C. Enthalten in ,,The Orga- 
nist's Quarterly Journal", Nr. 54. M. 2.50. London, Novello & Co. 
1 ms. 
Das erste Stuck stammt aus dem Jahre 1872, das letztere aus dem Jahre 1876. 

*Tltelouze, J M 12 Hymn en u. 8 Magnificate im 1.8. Kirchenton. 

S. Abschn. VIII. ms. 
*Todt, A., op. 7, 12 rnelodiose Adagios. M. 1.20. Langensalza, Beyer 

& Sohne. l ms. 

op. 24, 40 Stiicke. 1. Heft M. 1.80, 2. u. 3. Heft je M. 2.20, 4. Heft 
M. 2.40. Berlin, Bote & Bock. 1. 

* op. 63, 12 melodiose Adagios. M. 1.50. Langensalza, Beyer & 

Sohne. 1 ms. 
Tomblings, Ph., Intermezzo. M. 1.35. London, Oxford Universitv 

Press. 1927. 
Tomlinson, J., Allegretto cantabile in F. Enthalten in ,,The Organist's 

Quarterly Journal", Nr. 24. M. 2.50. London, Novello & Co. ms. 
Topfer, J. G., Improvisation iib. d. Gedicht ,,Musik" (A. W. Gott- 

schalg). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1873. ms. 
Torjussen, T M op. 3 Nr. 4, Traumbild in D, Nr. 6 ,,In der Nacht" in f. 

Je M. 1. . Boston, A. P. Schmidt. 1911/12. L 
Tournaillon, H., 3 Messen. Je Schw. fr. 1.75, zus. Schw. fr. 4.. 

Paris, Durand & fils. 1. 

Towner,E., Sommeridyll in P.M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 1922. 1. 
Trabaci, G. M., 2 Gagliarden, Consonanze stravaganti. S. Abschn. 

Ilia u. VII unter ,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi. 1. 
Truette, E., op. 31, Nr. 1 Choralvorspiel in G, Nr. 2 Hymnus in Des, 

Nr. 3 Prayer in F, Nr. 4 Vesper Hymn, in Es, Nr. 5 Processional 

March in F. Je M. 1.20. Boston, A. P. Schmidt. 1915. ms. 



a) Orit/inalwerke. 153 



Turner, H. S., ,,Morning offering'*. Praludium in A. M. 2.10. New York, 
J. Fischer & Bro. 1914. 1. 

,,No\v it is evening". Offertorium in Es. M. 2.10. Ehencla. 1914. I. 
-- ,,Now that daylight fills the sky" in D. M. 2.10. Ebenda. 1914. I. 

Thanks giving. Postludium in g. M. 3.15. Ebenda. 1914. 1 ms. 

,,Triumphgesang". Postludium in A. M. 3.15. Ebenda. 1914. 1 ms. 

Tvedt, M., Vortragsstiicke. 2 Hefte je M. 1.50. Oslo, Norsk Musik- 
forlag. 1912. ms. 

*Unbekannter Autor, Kirchenarie in E. S. Abschn. VII ,,Alte ital. 
Meister" Nr. 9 (M. E. Bossi). 1908. ms. 

Ungerer, J. C., Bruder Jakob schlafest Du ? Altes Lied (Kanon). INI. 2.50- 
New York, J. Fischer & Bro. 1920. ms. 

Recht gut geraacht. 

Unglaub, G., op. 23, ,,In Andacht". Andante relig. in Kanonfonn. 
M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1907. ms. 

Recht hubsch melodisch empfunden. 

Vehmeier, Th., op. 45, ,,Trost". Charakterstiick in f (F). M. 1.50. Lzg., 

Hug & Co. 1903. 1. 
Vibbard, H. L., Indianische Serenade in As. M. 2.10. New York, 

J. Fischer & Bro. 1922. 1 ms. 

,,\Vhims". Caprice in h. M. 2.50. Ebenda. 1924. ms. 
*Vierling, J. G., op. 23, 6 Stiicke. M. 1.80. Lzg., Leuckart. 1860. ms. 
Vierne, L., op. 31, 24 Stiicke im freien Stil. 2 Bde. je Schw. fr. 8.. 

Paris, Durand & fils. 

Vincent, H. B., Ballade in F. M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 
1909. 1 ms. 

En route. Scherzo in As. M. 3.15. Ebenda. 1913. ms. 

Oraleine. Gavotte in G. M. 3.15. Ebenda. 1913. ms. 

Tavanay. Konzertmenuett in C. M. 3.15. Ebenda. 1913. 1 ms. 
Vittorino da Seano, Padre, Kl. Orgelmesse in D. L. 6. . Mailand, 

C arisen & Co. 1 ms. 

*Vogel, M., op. 65, 20 kiirzere Stucke. M. 2.50. Lzg., Junne. 1890. L 
* op. 74, 50 Stucke. M. 4. . Ebenda. 1903. 1. 
* op. 83, 2 Weihnachtsstiicke: Nr. 1 ,,Stille Nacht" in Des. M. .80. 

Nr. 2 ,,O du frohliche" in G. M. 1. . Lzg., Hug & Co. 1914. 1. 
*Volckmar, W., op. 54, 96 kurze u. leichte Tonstiicke. M. 3.-. Fulda, 

Maier. L 

* op. 55, 36 kl. Tonstiicke. 2 Hefte je M.I. 80. Offenbach, Andre. -1. 
* op. 64, 12 groBere Stucke. 2 Hefte je M. 1.20. Berlin, Furstner. 1861. 

1 ms. 

*_ O p, 66, 100 kl. Tonstiicke. Zus. M. 4., Heft 14 jeM. 1.50. Offen- 
bach, Andr6. 1. 
* op. 102104, 45 leichte u. melodische Tonstiicke. M. 4.50. Fuida, 

Maier. 1. 
* op. 105 111, 381 leichte Tonstiicke. 7 Hefte, Orgelmagazin I. Abt. 

zus. M. 9. . Ebenda. L 
* op. 112, 182 Modulatkmssatze. Orgelmagazin II. Abt. M. 3. . 

Ebenda. 1. 
* op. 135, 36 melodische Tonstiicke. 3 Hefte je M. 1.50. Lzg., 

C. Ruhle. Vor 1900. 1. 
* op. 160, 56 Tonstiicke in d. alten Kirch entonen. Orgelmagazin 

IV. Abt. M. 3.. Fulda, Maier. 1. 
* op. 164, 6 charakteristische Tonsatze, op. 173, 6 Adagios u. op. 174, 

6 groBere Fugen. Orgelmagazin VIII. Abt. M. 4.50. Ebenda. ms. 
* op. 219, 20 sehr leichte Tonstiicke. Orgelarchiv 1. Heft. M. .90. 

Berlin, Rob. Ruhle, L 



154 V- Vorlragsstiickt versrhiedenen (lharaklcrs. 

*(Volckmar, W.) op. 220, 15 leichte Tonstiicke. Orgelarchiv 2. Hcfl. 

M. .90. Berlin, Rob. Rtihle. 1. 
* op. 315 -319, Melodische Tonstiicke. 1. u. 2. Heft je M. .60, 

3. u. 4. Heft je M. .75. Langensalza, Beyer & Sohne. 1881. 1. 
* op. 459, 27 einfache u. melodische Tonstucke. M. 1.50. Leobschtitz, 

Kothe's Erben. 1881, NeuaufL 1926. 1. 
* op. 492, 110 Sequcnzen mit 173 Figurationcn. M. 1.50. Fulda, 

Maier. 1. 

*Voullaire, Wold., op. 21, 25 leichte Orgelstucke. M. 2.. Lzg., Lcuckart. 
1889. 1. 

Die kurzen, ihrem Inlialte nach allerdings bereits veraltcten Sthcke sind orgelmaBig 
und in gewahlter Melodic und Harmonic gcschricben. 

Wachs, P., Hosannal Charakterstiick in F. M. 1.75. Paris, Hamelle. 

1 ms. 
Pastorale. M. 2.10. New York, Schirmer. ins. 

6 Stiicke. M. 3. . Lzg., Cranz. 1898. -I ms. 

Wagner, F., op. 59, Andante doloroso. M. 1. . Frankfurt a. d. O., 
Bratfisch. 1 ms. 

op. 62 Nr. 1, Karfreitag. M. 1. . Ebenda. 1 ms. 

op. 72, Es ist noch eine Ruh' vorhanden. M. 1. . Ebenda. 1 ms. 

Walker, A. H., Andante in A. M. 1.30. London, Chester. 1892. ms. 

Wareing, Herb., 2 Stucke in B: Nr. 1 Legende, Nr. 2 Klostergesang 
bei Sonnenaufgang. M. 1.50. Lzg., Junne. 1907. 1 ms. 

Warner, F. H., Meeresskizze. M. 2.50. New York, Schirmer. 1924. 

Warren, S. P., op. 25 Nr. 1, In der Abendstunde. Selbstgesprach in 
Ges. M. .60. New York, E. Schuberth & Co. 1904. 1. 

Wasmer, B., 20 volkstiimliche Stucke. M. 1.60. Augsburg, Bohm & 

Sohn. 1921. 1. 

Webbe, W. Y., Romanze. M. 2.50. New York, Schirmer. -ms. 
*Weber, J. K., op. 10, 10 Adagios. M. 1.20. Offenbach, Andre". 1 u. 
1 ms. 

Wegener, J., op. 2, 10 Stucke. M. 1.50. Frankfurt a. d. O., Brat- 
fisch. 1. 

Weigl, Br., op. 9, 4 Vortragsstiickc (Praludium, Adagio, Scherzo u. 
Resignation). M. 1.80. Lzg., Lcuckart. 1914. ms. 
Rheinische Musik- und Theaterzeitung: ,,Vier interessante moderne Orgelstucke." 
,,Hervorzuheben ist das famose, frische Scherzo . . ., das wohl allenthalben besonders 
ansprechen wird. Der Orgelsatz ist bei alien Stucken ein vortrefflicher." 

op. 17, 2 Stucke. M. 2.50. Ebenda. 1916. s. 

AUgemeine Musikzeitung: ,Diese zwei Stucke oftenbaren durchweg ein starkes 
und tingewohnliches Talent. Uberall macht sich der Drang bemerkbar, die Selb- 
standigkeit der kiinstlerischen Persdnlichkeit zu wahren. Weigl ist der Mann der 
musikalischen Stimniungen . . . Innerhalb der kommenden und gehenden Gedanken- 
ftille tritt das kiinstlerisch ordnende Prinzip mit nachdrucklicher Starke auf, wie 
denn auch der Reichtum an harmonischen und raodulatorischen Einfallen und 
Wendungen jeweilig der leitenden Idee untersteht und niemals ntir um ihrer selbst 
willen da ist." 

Wermann, O., op. 83, 3 Vortragsstucke. Nr. 1 u. 3 in G u. Des je 
M. 1.20, Nr. 2 in Es M. 1. . Lzg., Gebr. Reinecke. 1893. -ms. 

Nr. 2 ist den beiden anderen Stucken vorzuziehen. 

op. 93, 8 charakt. Vortragsstucke. 1. 3. Heft je M. 1.20, 4. Heft 
M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 1 u. ms. 

* op. 94, Karfreitag u. Golgatha. Fantasiestiick in f. M. 1.20. Ebenda. 

1 ms. 
*~~ op. 136, 3 leichte Vortragsstucke: Nr. 1 Andante in E, Nr. 2 Allegro 

in Es, Nr. 3 Allegretto in F. M. 2.50. Lzg., Junne. 1890. 1 ms. 

Wermann schreibt zwar flieCend und gewandt, kann aber seinen Werken keinen 

hdheren individuellen Geist einhauchen. Er ist ein schwacher Mendelssohnepigone. 



<7) Originalwcrke. - b\ Benrbeitungen. J55 



(Wermann, O.,) op. 148, 12 Charakterstueke. Nr. 6 11. 10 je M. 1.20, 

Nr. 7 M. 1. , Nr. 11 M. .80, Nr. 12 M. 1.30. Die ubrigen Stiicke 
vergriffen. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1- ms. 

op. 149 Nr. 2, Notturno in Es. S. Abschn. Ha. 

Meditation in Es. M. 1.50. Offenbach, Andre. 1909. l ms. 

*Werner, A., 6 Stucke. M. 1.75. Berlin, RIes & Erler. L 

Wesley, S., Holsworthy Church bells. M. 2.50. New York, Schinner. 

ms s. 
3 kurze Stucke: Nr. 1 Praludium, Nr. 2 Air, Nr. 3 Gavotte (Alt- 

engi. Orgelmusik Nr. 12, J. E. West). M. 1.50. London, Novello & Co. 

12 kurze Stiicke. M. 2.. Lzg., Hofmeister. 1819. L 

3 Stucke. M. 1.25. Ebenda. L 

Voluntary in C (Altengl. Orgelmusik Nr. 7, J. E. West). M. 2.. 
London, Novello & Co. 

Wick, Br., 3 Tonstiicke: Nr. 1 Anbetung in Es, Nr. 2 Notturno in 
As, Nr. 3 Improvisation in e. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1900. 1 ms. 

Winterberger, A., op. 127, Ein Weihnachtsspiel. M. 1.50. Lzg., Hug & 
Co. 1899. 1 ms. 

*Wolfrum, Ph., op. 30, 3 Tondichtungen. Nr. 1 u. 3 je M. 1., 
Nr. 2 M, 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1897. ms. 
Tonschopfungen von echt empfundenem Stimmungsgehalt. 

Woss, J., pp. 40, Praludien, Fugen u. Vortragsstiicke in Form von 3 
Suiten in d, c, e. S. Abschn. Ilia. 

Wright, T. W., A Highland Scene (Th. H. Allwood). M. 2.10. New 
York, J. Fischer & Bro. 1914. I ms. 

Yon, P. A., Cristo trionfante in D. M. 1.30. New York, J. Fischer 
& Bro. 1924. l_ms. 

12 Divertimenti. Je M. 2.10 M. 5.20. Ehenda. 1915/19. 1 u. 
1 ms. 

Hymn of Glory in A. M. 3.60. Ebenda. ins. 

Weihnachten in Sizilien. M. 2.50. New York, Schinner. ms s. 
Zierau, Fr., op. 77, ,,Poesien". 20 Stiicke M. 2,. Frankfurt a. d. O., 

Bratfisch. 1. 
*Zimnier, R., op. 12, 12 Stucke versch. Charakters. M. 1.50. Ziegcnhals, 

Pietsch. 1906. 1. 

Zipoli, D., Elevation (Larghetto) in F. S. Abschn. VII ,,Alte ital. 
Meister" Nr. 8 (M. E. Bossi). 1908. ms. 

Pastorale, Corrente, Arie, Gavotte. S. Abschn. VII unter ,,L'Arle 
musicale in Italia" v. Torchi. 1 u. I ms. 

Zvonar, J. L., 13 Stucke versch. Inhalts. M. 1.80. Prag, Hoffmanns 
Wwe. L 

b) Bearbcitungen. 

Adam, A., Weihnachtsgesang (W. J. Westbrook, K. Falkenstein). 

M. -.40. Mainz, Schott's Sohne. 1917. ms, 
Mtniederlandisch.es Dankgebet, ,,Wir treten zum Beten vor Gott den 

Herrn" (nach Adr. Valerius frei bearb. v. M. Reger). M. 1. . Lzg., 

Breitkopf & Hartel. 1915. 1. 
Altniederlandische Volkslieder (E. Kremser u. K. Wolfram): Nr. 1 

Klage, Nr. 2 Wilhelmus von Nassauen, Nr. 4 Abschied u. Nr. 6 

Dankgebet. M. 2. ; einzeln je M. 1. . Lzg., Leuckart. 1896. ms. 
*Andre, K., op. 11, ,,Andacht" in F 1 Harm. (C. Hartmann). M. 1.20. 

Offenbach, Andr6. 1899. 1 ms. 



156 V. Vortragsstucke verschiedenen Charakters, 

Aria populate del paese di Ath in d. (M. E. Bossi). L. 3. . Mailancl, 
Carisch & Co. 1912. 1. 

Gute und auf der Orgel klingende Bearbeitung. 

Bach, J. S., ,,Ach mein Sinn". Arie in fis a. d. Matthauspassion, Kyrie 
u. 2 Trios in e u. G (A. W. Gottschalg). M. 2.50. Lzg., Schuberth 
& Co. 1873. ms. 

* Agnus Dei a. ,,Die holie Messe" (R. Schaab). M. 1.80. Lzg., Kahnt. 

Dgl. R. Schaab zus. m. W. A. Mozart: Ave verum (Fr. Liszt). 

S. unter Mozart. ms. 
* Air a. d. Orchestersuite in D. (Frei bearb. v. S. Karg-Elert). M. 1. . 

Lzg., Breitkopf & Hartel. 1907. 1 ms. 

J. S. Bach hat die Orgelliteratur mit einer so groBen Zahl von Originalwerken bedacht, 
die selbst bis heute noch nicht gebiihrend gekannt und gewurdigt sind, daB es ver- 
wunderlich ist, wenn immer wieder neue Bearbeitungen von dessen Vokal- und 
Instrumentalschopfungen auftauchen, die entweder originalgetreu oder ,,in freier 
Bearbeitung'* (s. die Bachbearbeitungen Karg-Elerts) bald Stucke, die willkurlich 
aus groBen Werken herausgerissen sind, bald solche, die sich gar nicht oder nur 
maBig fiir eine Orgelbearbeitung eignen (Bach hatte sonst diese Stucke nicht speziell 
fur Chor, Orchester oder ein anderes Instrument geschaffen!), in mehr oder minder 
guter Ausfuhrung enthalten. Wenn geniale Meister und Bachkenner wie Reger, 
Busoni, Middelschulte, W. T. Best u. a. es unternommen haben, die mit dem Orgel- 
stil manchmal innig zusarnmenhangenden Klavierwerke Bachs fiir die Orgel zu 
ubertragen, so ist das doch etwas anderes, als wenn sich Musiker, deren Fahigkeiten 
unzureichend sind, an derartige Bearbeitungen heranwagen und bei den sogenannten 
,,freien Bearbeitungen" sogar noch aus Eigenem hinzutun, um die Stticke fur die 
Orgel ,,klingender** zu gestalten. Es ware an der Zeit, wenn unsere konzertgebenden 
Organisten und unser urteilsfahiges Publikum sich solchen Vergewaltigungen 
widersetzen und nur das von Bach fur die Orgel zu gebrauchen bzw. zu horen 
begehren wurden, was der Meister selbst fur dieses Instrument bestirnmt hat. 

Air a. d. dritten Orchestersuite in D (Ph. Bellenot). M. .75. Paris, 
Hamelle. Dgl. (E. Stehle) nach C transponiert, zus. m. Trio in Gu. G. 
Fr.Handel: Fugein e(B. Sulze). S.Abschn. Ill b unter Handel. -1-ms. 

* ,,Bach ? s Memento", 6 Stucke (Ch. M. Widor). Zus. M. 5.-, od. 
einzeln Nr. 1, 2, 3, 5 je M. 1.25, Nr. 4 u. 6 je M. 1.75. Paris, 
Hamelle. 1925. ms s. 

S. Besprechung bei d. Bach-Bearbeitung d. Air v. S. Karg-Elert im gleichen Abschn. 

Capriccio in G a. d. Klaviertokkata (frei bearb. v. S. Karg-Elert). 
M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1909. ms. 

* Echo a. d. Partita in h 1 Kl. (frei bearb. v. S. Karg-Elert). M. 1.20. 
Ebenda. 1911. ms s. 

S. Besprechung bei d. Bach-Bearbeitung d. Air v. S. Karg-Elert im gleichen Abschn. 

Gigue a. einer unvollendeten Klaviersuite (W. T. Best). M. .40. 
Mainz, Schotfs Sohne. ms. 

* ,,Herr, gehe nicht ins Gericht". Chor a. d. Ivirchenkantate f. d. 

9. Sonntag nach Trinitatis (W. T. Best). M. .40. Ebenda. ms. 
* Motive a. d. Matthauspassion (Th. Vehmeier, op. 35), M. 1.50. 

Hameln, Oppenheimer. 1921. 1 ms. 

Sarabande a. d. IV. Suite f. Vcl.-Solo in Es (W. T. Best). M. .40. 
Mainz, Schott's Sohne. ms. 

Sarabande in d a. d. I. franz. Suite f. KL (0. Mcrikanlo). M. 1.50. 
Helsingfors, Westerlund. 1910. 1 ms. 

Sarabande in e a. d. V. engl. Suite f. KL (0. Merikanlo). M. 1.25. 
Ebenda. 1910. 1 ms. 

Gute Bearbeitung fur Orgel. 

* Sinfonia. Einleitung z. II. T. d. ,,Weihnachtsoratoriums u (R. 
Schaab). M. 1.50. Lzg., Kahnt. Dgl. (frei bearb. v. S. Karg-Elert). 
M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1910. ms. 

-- Sonate Nr. 4 f. Viol. u. KL in c. Daraus: Adagio in Es (A. W. Gott- 
schalg) zus. m. J. S. Bach: Praludium in d, Praludium u. Fuge in b, 
Thema u. Variationen in d u. Orl. di Lasso: Regina coeli lactare. 
M. 2.50. Lzg., Schuberth & Co. 1873. Dgl. s. Abschn. Hlb unter 
J. S. Bach. 1 ms. 



b) Bearbeitangen. 157 



*(Bach, J. S.,) 3 Stiicke a. d. Magniiicat (R. Schaab). Nr. 1 u. 2 
je M. .75. Nr. 3 M. 1. . Lzg., R. Forberg. 1872. ms - s. 

Weihnachtspastorale in G (Gavotte) zus. m. G. Fr. Handel: Finale 
a. d. Konzert in d u. F. Mendelssohn: Allegro vivace a. d. Sonate 
in c (L. Boslet). M. 2.40. Diisseldorf, Schwann. 1. 

* ,,Wir setzen uns mit Tranen nieder tu . SchluBchor a. d. Matthaus- 
passion (E. Weidenhagen). M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. ms. 

Bach, K. Ph. E., Kantabile in g (A. W. Gottschalg) zus. m. G. B. Pergo- 
lese: Chor a. d. Stabat mater, J. Haydn: Largo sostenuto u. G." J. 
Vogler: 2 Praludien u. eine Studie. S. unter Pergolese. 

Balorre, Ch. de, Relig. Marsch a. d. symph. Dichtung ,,Ein Fest am 
Dorfe" (E. Gigout). M. 2.. Paris, Hamelle. 1 ms. 
Eine Suite von musikalischen Gemeinplatzen. 

Beethoven, L. van, op. 2 Nr. 2, Klaviersonate in A. Daraus: Largo 
appassionato (J. Pache). M. 1.25. Lzg., Fr. Schuberth jr. Dgl. 
G. Dupont). Schw. fr. 2.50. Paris, Eschig. Dgl. (A. W. Gott- 
schalg) zus. m. Beethoven: ,,Bitten", geistl. Lied op. 32, Andante 
u. Variationen a. d. Klaviersonate in E, op. 109. M. 1.75. Lzg., 
Schuberth & Co. 1873. 1 ms. 

op. 10 Nr. 3, Klaviersonate in D. Daraus: Largo (E. Weidenhagen). 
M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. ms. 

op. 13, Sonate path6tique in c f. Kl. Daraus: Adagio cantabile 
(N. Fraser, K. Falkensteiner). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 
1917. Dgl. (Th. Vehmeier). M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 
1924. ms. 

op. 25, Serenade f. Flote, Viol. u. Ya. in D. Daraus: Tempo ordinario 
d'un Minuetto (W. T. Best). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. ms. 

op. 27, Mondscheinsonate f. Kl. Daraus: Adagio (W. T. Best, 
K. Falkensteiner). M. .40. Ebenda. 1917. -ms. 

op. 58, Klavierkonzert in G. Daraus: Andante con moto (W. T. 
Best). M. .40. Ebenda. ms. 

op. 67, Symphonic Nr. 5 in c. Daraus: Andante (A. W. Gottschalg). 
M. 1.50. Lzg., Schuberth & Go. 1873. ms s. 

op. 67, Symphonic in c. Daraus: Andante con moto in As (K. 
Hoyer). M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 1927. ms. 

op. 101, Klaviersonate. Daraus: Alia Marcia (W. T. Best). M. 40. 
Mainz, Schott's Sohne. ms. 

op. 125, IX. Symphonic in d. Daraus: Adagio (G. A. Papendieck). 
M. 1.80. Berlin, Schlesinger. ms s. 

op. 130, Streichquartett in B. Daraus: Kavatine in Es (S. Karg- 
Elert). M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1911. 1 ms. 

Andantes u. Adagios (J. Andre"). 3 Hefte je M. 1.50. Offenbach, 
Andre. - ms. 

Bendel, F., Sunday Morning on Glion" (W. P. Stanley). M. 3.15. 

New York, J. Fischer & Bro. 1917. 1 ms. 
Bonm, K., op. 314 Nr. 2, Kavatine L Kl. (E. H. Lemare). M. 1.80. 

Lzg., Benjamin. 1898. 1. 

op. 326 Nr. 27, Still wie die Nachl". Lied (E. H. Lemare). M. 1.80. 
Ebenda. 1898. 1 ms. 

Vor solchem und ahnlichem musikalischen Abfall kann nichl genug gewarnt warden. 
Bonvin, L., op. 12 b Nr. 1, ,,In gehobencr Stimmung". Elevation. 
M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1907. ms. 
Uber das g' im Pedal verfiigen selbst heute noch selir wenig Orgeln! 

op. 77a, Andante cantabile. M. 1.20. Ebenda. 1907. ms. 
Klingt nicht auf der OrgcL 

B0rresen, H., Epilog. Lied in a (G. Helstcd). M. 1.80. Kopenhagen, 

Hansen. 1909. L 
- Trauermarsch in d (G. Helsted). M. 1.50. Ebenda. 1910. 1 ms. 



158 V. Vortragsstucke verschiedenen Charakters. 

Bossi, G. A., Bearbeitungen v. Violin-, Kammermusik u. Cembalo- 
werken alter Meister. M. 2.50. Lzg., Cranz. 1926. ms. 

Sehr schone und fur Orgel gut gesetzte Auswahl von Werken Rutinis, Martinis, 
Tenaglias, Boccherinis, D. Scarlattis und Corellis. Empfehlenswert. 

Rraga, G., La Serenata (W. T. Best). M. .40. Mainz, Schott ms. 

Brahms, J., op. 11, Serenade 1 Streichorch. Daraus: Scherzo (E. H. 
Lemare). M. 1.20. Lzg., Benjamin. 1898. ms s. 

op. 49 Nr. 4, Wiegenlied (R. Goss-Custard). M. .80. Ebenda. 
1908. l-~ms. 

-op. 67, Streichquartett in B. Daraus: Andante (H. Willau). M. 1.20. 
Ebenda. 1906. ms s. 

op. 73, Symphonic in D f. Orch. Daraus: Allegretto grazioso (A. J. 
Silver). M. 1.50. Ebenda. 1908. mss. 

op. 80, Akademische Festouvertiire f. Orch. (E. H. Lemare). M. 2. . 
Ebenda. 1898. s. 

op. 81, Tragische Ouvertiire f. Orch. (E. H. Lemare). M. 2.50. 
Ebenda. 1913. ms s, 

op. 90, Symphonic in F L Orch. Daraus: Andante (A. J. Silver). 
M. 1.50. Ebenda. 1908. ms. 

op. 101, Klaviertrio in c. Daraus: Andante grazioso (E. H. Lemare). 
M. 1.20. Ebenda. 1897. ms- s. 

op. 108, Violinsonate in d. Daraus: Adagio (E. H. Lemare). M. 1.20. 
Ebenda. 1897. ms s. 

op. 116 Nr. 4 u. 6, 2 Intermezzi in E a, d. Fantasien L Kl. (E. H. 
Lemare). Je M. 1.20. Ebenda. 1897. mss. 

op. 117 Nr. 1, Intermezzo in Es a. d. Intermezzi f. Kl. (E. H. Lemare). 
M. 1.80. Ebenda. mss. 

op. 117 Nr. 5, Intermezzo in cis a. d. Intermezzi f. KL (A. J. Silver). 
M. 1.20. Ebenda. -mss. 

Ungarische Tanze Nr. 1 u. 5 L Kl. vierh. (E. H. Lemare). Je M. 1.20. 
Ebenda. 1897. mss. 

Bruch, M., op. 79 Nr. 1, ,,Chant du Prisonnier" a. ,,Lieder u. Tanze 
nach russ. u. sclrwed. Volksmelodien" f. Viol. u. Kl. (R. Goss- 
Custard). M. 1.80. Ebenda. 1914. 1. 

Chopin, Fr., op. 9 Nr. 2, Nocturne f. KL (W. Faulkes, K. Falkenslein). 
M. -.40. Mainz, Schott's Sohne. 1910. -ms. 

op. 25 Nr. 10, Etude in h f. KL (0. E. Schminke). M. 4.20. New 
York, J. Fischer & Bro. 1917. s. 

op. 35, Klaviersonate in b. Daraus: Trauermarsch (W. Heimann). 
M. 1.-. Hameln, Oppenheimer. 1915. Dgl. (M. E. Bossi). L. 4.. 
Mailand, Carisch & Co. 1912. Dgl. (A. W. Gottschalg) zus. m. 
4. u. 9.Praludium a. Op. 28 u. 3. Nocturne. M. 1.75. Lzg., Schuberth 
& Co. 1873. 1. 

op. 40 Nr. 1, Polonaise f. KL (W. T. Best, K. Falkenstein). M. .40. 
Mainz, Schott's Sohne. 1910. ms. 

Giaja, A. B. deUa, Klaviersonate Nr. 1 in C (M. E. Bossi). L. 5.. 

Mailand, Carisch & Co. 1919. ms. 
ClauBnitzer, P,, op. 28, Orgelbegl. z. d. patriot. Liedern ,,Heil dir im 

Siegeskranz", ,,Deutschland iiber alles". M. 1.50. Lzg., Leuckart. 

1912. L 

Die Harmonisierung dcs erslen Liedes geht an. Das Hymnenhafte wird bloB durch 
die beiden ,,des" (5. Z. 3. T. und 7. Z. 4. T.) gestSrt, die als ,,d" zu spielen sind. 
Die zweite Hymne kann man direkt als abschreckendes Beispiel daftir hinstellen, 
wie die herrliche Haydnsche Schopfimg nicht harmonisiert werden soil. 

*Coelho, M, Rod., ,,Ave maris stella". S. Abschn. VII ,,0rgelkompo- 
sitionen", I. Bd. Nr. 26 (0. GauB). 1909. 1 ms. 
In dem 1620 von Coelho herausgegebenen Werk ,,Flores de musica" stehen auch 
vier Bearbeitungen von ,,Ave maris stella", von denen eine von GauB um eine kleine 
Terz hdher transponiert und wieder verdffentlicht wurde. 



b) Bearbeitungen. 159 



Debussy, CL, 1. Arabeske f. Kl. Schw. fr. 2. . Paris, Durand & fils. ms. 

2. Arabeske f. KL Schw. fr. 3.. Ebenda. ms. 

Gliildrens Corner f. Kl. Daraus: Nr. 5 Der kleine Hirtc. Schw.fr. 
1.50. Ebenda. 

Kl. Suite f. Kl. vierli. Nr. 1 u. 4 je Sclrw. fr. 2.50, Nr. 2 u. 3 je 
Schw. fr. 3.. Ebenda. ms. 

Das MarLyrium d. hi. Sebastian. Daraus: Der gute Hirte. Schw. fr. 

1.35. Ebenda. 

Praludium Nr. 8 f. Kl. Schw. fr. 1.75. Ebenda. 
Praludium Nr. 10 f. Kl. Schw. fr. 2., Ebenda. 
Slreichquartett. Daraus: Andante (A. Guilmant). Schw. fr. 2. . 

Ebenda. 
12 Stiicke. Schw. fr. 8.. Ebenda. 

Dolinnyi, E. v., op. 15, 2. Streichquartett in Des. Daraus: Adagio 
(J. Lyon). M. 1.80. Lzg., Benjamin. 1914. ms. 

Dreyschock, F., op. 28, Andante relig. in As (A. Guilmant). M. 1.50. 
Lzg., Junne. 1894, ins. 

Dukas, P., Die funf Madchen von Orlamond a. d. Oper ^Ariane und 
Blaubart". Schw. fr. 1.75. Paris, Durand & fils. ms. 

Dussek, J. L., op. 48, Senate f. Kl. vierh. Daraus: Larghetto (W. T. 
Best). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. ms. 

op. 77, Klaviersonate ^'invocation' c in f. Daraus: Adagio (W. T. 
Best). M. .40. Ebenda. ms. 

Dvorak, A., op. 44, Serenade f. Blasinstrumente. Daraus: Menuett 
(E. H. Lemare). M. 3.60. Lzg., Benjamin. 1898. ms s. 

op. 46 Nr. 6, Slawischer Tanz f. KL (E. H. Lemare). M. 2,40. 
Ebenda. ms s. 

op. 47, Bagatelle f. Kl. vierh. Daraus: Kanon in E (E. H. Lemare). 
M. 1.80. Ebenda. 1899. -ms s. 

op. 55 Nr. 4, ,,Als die alte Mutter". Lied (E. H. Lemare). M. 1.20. 
Ebenda. 1899. ms. 

op. 59, 2. u. 4. Legende f. Kl. vierh. (E. H. Lemare). Je M. 1.80. 
Ebenda. 1898. ms s. 

Die 4. Legende eignet sich nicht fiir Orgelbearbeitung, 

op. 85, Poetische Stimmungsbilder f. Kl. Daraus: Nr. 6 Klagendes 
Gedenken (R6verie) f. Org. (R. Goss-Gustard). M. 1.80. Ebenda. 
1914. ms. 

Dieses melodisch recht gewdhnliche Klavierstiick 1st ftir Orgelbearbeitung ungeeignet. 

op. 91, ,,In der Natur tc . Ouvertiire f. Orch. (E. H. Lemare). M. 4.80. 
Ebenda. 1899. ms s. 

op. 92, Karneval. Ouvertiire f. Orch. (E. H. Lemare). M. 4.80. 
Ebenda. 1909. ms -s. 

op. 95, Symphonic ,,Aus der neuen Welt" f. Orch. Daraus: Adagio 
u. Allegro molto in e. 1. Satz (H. Holloway). M. 3.60. Dgl. 
Largo (F. G. Shinn). M. 1.80. Dgl. Finale (E. H. Lemare). 
M. 3.60. Ebenda. 1898. ms-~s. 

op. 101, Hurnoresken f. Kl. Daraus: Nr. 1 u. 7 (E. H. Lernare). 
Je M. 1.80. Ebenda. 1899. ms s. 

Elgar, Ed., op. 12, Salut d'amour in B f. Kl. (G. J. Grey). M. 1.50. 
Mainz, Schott's Sohne. 1905. 1 ms. 
Bin ganz seichtes Stiick gewdhnlichster Art. 

op. 43, Enfants d'un r&ve. 2 Stuckc f. KL in g u. G ( J. Atkins). 
M. 1.50. Ebenda. 1912. ms. 

Faur6, G M op. 17 Nr. 3, Romanzc ohne Worte f. Kl. in As (Gh. Quef). 
M. 1.25. Paris, Hanielle. ms. 

op. 84 Nr. 4, Adagietto f. KL (Ch. Quef). M. 1.25. Ebenda. 1 ms. 
Bin schOnes, orgelgerecht bearbeilctes Stiick mit interessantem Mittelsatz. 



160 V. Vortragsstucke verschiedenen Charakters. 

Feierklange, 50 klass. u. neue Stiicke (Ph. Hartmann). M. 4.. Heidel- 
berg, Hochstein. 1913. 1 u. 1 ms. 

Fielitz, A. v., op. 37 Nr. 3, Hymnus in d f. Kl. (E. J. Brcmner). 
M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1900. 1. 

Franck, C., Die Seligpreisungen. Daraus: 58 Transkriptionen (A. de 
Christofaro). 2 Hefte je Schw. fr. 4.. Lausanne, Foelisch 
frres. 1924. 1. 

Violonsonate in A (J. Deplantay). M. 2.50. Paris, Hamelle. nis. 

Praludium, Arie u. Finale f. Kl. Daraus: Prelude March e 
(J. Permann). M. 1.25. Ebenda. 1911. -ms. 

Frescobaldi, Gir., 4 Correnten f. Cembalo (A. Guilmant). M. 1.50. 
Mainz, Schott's Sphne. 1900. Dgl. s. auch Abschn. VII unter 
,,L'Arte musicale in Italia" v. Torchi u. VIII. 1 ms. 

Friedrich der GroBe, Largo a. d. Flotensonate Nr. 189 (H. Baltin). 
M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1900. L 

Gute, ausdrucksvolle Melodik. Die Bearbeitung kann jedoch nicht die ursprungliche 
Bestimmung fiir Flote und Klavier verleugnen. 

Friml, R M op. 35 Nr. 4, Romanze in G (W. Faulkes). Boston, 
A. P. Schmidt. 1908/10. L 

op. 35 Nr. 6, Betrachtung in D (F. N. Shackley). M. 1.20. Ebenda. 
1908/09. L 

-op. 36 Nr. 2, Zwielicht in G (W. Faulkes). M. 1. . Ebenda. 

1908/12. 1 ms. 
-op. 36 Nr. 3, Melodie in E (W. Faulkes). M. 1.20. Ebenda. 1908/10. 

1 ms. 

op. 57 Nr. 3, Hochzeitsgesang in G (W. Faulkes). M. 1.-. Ebenda. 
1910/12. 1 ms. 

*Geistl. Volksweisen (5), gesetzt von E. Rabich (op. 23). M. 1.20. 
Langensalza, Beyer & Sohne. 1. 

*Gluck, Chr, W., Melodie in d (M. E. Bossi). L. 3.. Mailand, Carisch 
& Go. 1914. -ms. 

Relig. Marsch a. d. Oper ,,Alceste" (W. T. Best). M. .40. Mainz, 
Schott's Sohne. ms. 

Goldmark, K., op. 13, Ouvertiire ,,Sakuntala" (W. Volckmar). M. 2.40. 
Budapest, R6zsavolgyi & Go. s. 

Goldner, W., Quietude in F a. d. Suite op. 55 (J. W. Potter). M. 1. . 
Lzg., Fr. Schuberth jr. 1896. 1 ms. 

Goetschius, P., op. 10, Hochzeitsmarsch in D f. gr. Orch. (P. Goetschius). 
M. 1.50. Stuttgart, Zumsteeg. 1884. 1 ms. 

Gounod, K., Ave Maria. Meditation lib. d. 1. Praludium a. J. S. Bachs 
,,wohltemperiertem Klavier" (F. Lux). M. .40. Mainz, Schott's 
Sohne. ms. 

Graun, K. H., Einleitung z. d. Orat. ,,Der Tod Jesu" (K. Hesse, op. 84). 
M. 1. . ~~ Dgl. Neuausg. M. .60. Dgl. (E. Koehler, op. 15). 
M. 1.50. Lzg., Leuckart. ms s. 
Bin Stiick von mkchtiger Orgelwirkung. Das Oratorium wurde 1755 komponiert. 

Grieg, E., 5 Kompositionen (Gottfr. Matthison- Hansen). M. 2.50. 
Lzg., Peters. ms. 

Gute Auswahl von Griegstucken, von denen sich besonders die ,.Morgenstimmung" 
und ,,Ases Tod" a. d. Peer Gynt-Suite op. 46 gut zurWiedergabe auf der Orgel eignen. 

Guilmant, A., op. 26, Pastorale in A f. KL (A. Guilmanl). M. 1.50. 

Mainz, Schott's Sohne. 1914. - ms. 
Morgengesang. Bluette in Es f. Kl. (A. Guilmant). M. 1.50. Ebenda. 

1910. 1 ms. 



6) Bearbeitungen. 161 



Handel, G. Fr., Capriccio in F f. KL (frei bearb. v. S. Karg-Elert). 
M. 1.50. Lzg., Breitkppf & Hartel. 1909. ms. 

Finale a. d. Konzert in d (L. Boslet), zus. m. J. S. Bach: Gavotte 
u. F. Mendelssohn: Allegro a. d. Sonate in c. M. 2.40. Diisseldorf, 
Sclrwann. 1 ms. 

Hallelujai SchluBchor a. d. 2. T. d. Orat. ,,Der Messias" (A.W. Gott- 
schalg). M. 1.. Lzg., Schuberth & Co. 1873. Dgl. (frei bearb. v. 
S. Karg-Elert). M. 1.80. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1906. ms s. 

Largo. Arie a. d. Oper ,,Xerxes <v (O. Dienel). M. .80. Ebenda. 
1896. 1. 

Matrosentanz a. d. Oper ,,Rodrigo" (W. T. Best). M. .40. Mainz, 
Schott's Sohne. ms. 

* ,,Mit Harf und Cymbeln singt". Ghor d. Priester a. d. Orat. 
,,Salomo" (J. B. Litzau, op. 9). M. 1. . Lzg., Breitkopf & H. 
1895. ms. 

Trauermarsch a. d. Orat. ,,Samson" (J. Doebber). M. .60.Ebda. 1. 

Variationen in E ub. ein Thema v. Baillard (frei bearb. v. S. Karg- 
Elert). M. 1.80. Ebenda. 1909. -ms. 

Eine von den gelungenen Bearbeitungen Karg-Elerts. 

Harker, F. F., Marsch a. d. Kantate ,,Der Stern von Bethlehem". 
M. 3.15. New York, Schirmer. ms s. 

Haydn, J., op. 76 Nr. 5, Slreichquartett in D. Daraus: Largo in Fis 
(G. FoB.) M. 2. . Kopenhagen, Hansen. 1924. 1 ms. 

,,Ah vieni o Flora". Ghor a. d. Orat. ,,Die Jahreszeiten" (M.E.Bossi). 
L. 4.. Mailand, Garisch & Co. 1912. ms. 

Klaviersonate in D. Daraus: Largo sostenuto in d (A.W. Gottschalg), 
zus. m. G. B. Pergolese: Ghor a. d. Stabat mater, Ph. E. Bach: 
Kantabile, G. J. Vogler: 2 Praludien u. 1 Studie. S. diesen Abschn. 
unter Pergolese. 

*Haydn, M., Ausgew. geistl. Gesange (O. Schmid). M. 3. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1896. 1. 

,,Hier liegt in deiner Majestat". Deutsches Hochamt in C f . vierstimm. 
Ghor, Orch. u. Org. Ftir Orgelsolo M. 1.20. Berlin, Schlesinger. L 

Die Ausgabe von M. Haydns allbekannter deutscher Messe wird wohl der Verbreitung 
dieses schlichten, dabei aJber schdnen Kirch enwerkes entsprechend entgegenkommen. 

Henselt, Ad., op. 5 Nr. 4, Ave Maria f. Kl. (A. W. Gottschalg). M. 1. . 
Lzg., Breitkopf & H. 1887, 1ms. 

Hesse, A., op. 67, God save the King. KonzertmaDig bearb. in As. 
M. .90. Lzg., Leuckart. 1878. ms. 

Hoeck, Th., Troni Chapel Walls. Lied (A. Rusell). M. 2.10. New York, 
J. Fischer & Bro. 1924. 1 ms. 

Hofmaun, H., op. 70 Nr. 3, Scherzo in F f. Kl. vierh. (E. H. Lemare). 
M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1900. ms. 

Horn, G., op. 15, Klaviersonate in f. Daraus: Nr. 2 Adagio. M. 1.20. 
Lzg., Kahnt. 1908. ins. 
Sehr schwach und unpersSnlich. 

Hummel, J. N., op. 70 Nr. 5, Polonaise a. d. ,,6 Polonaisen f. KL" 
(W. T. Best). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. ms. 

op. 92, Klaviersonate in As. Daraus: Andantino (W. T. Best). 
M. .40. Ebenda. ms. 

Humperdinck, E., ,,Ave Maria" a. d. Pantomime ,,Das Wunder" 
(R. H. Beilairs). M. 2.40. Berlin, Bote & Bock. 1912. 1 ms. 

Nicht orgelgem&JB. 

Karganoff, G., Arabeske in E f. KL (R. K. Biggs). M. 1.70. New York, 
J. Fischer & Bro. 1916. 1 ms. 

Weigl, Hantlbuch der Orgelliteratur. 11 



162 V- Vortragsstucke verschiedenen Characters, 

Karg-Elert, S M op. 34, Improvisationen in E f. Harm. (S. Karg- 
Elert). M. 1.80. Lzg., Breitkopf & Hartel. ms. 

op. 36, Harmonium- Senate Nr. 1 in h. Daraus: Interludium in Fis 
(S. Karg-Elert). M. 1.80. Ebenda. 1906. -ms. 

-op. 39, Fantasie u. Fuge in D f. Harm. (S. Karg-Elert). M. 3.. 
Ebenda. 1906. ms. 

op. 76, Intarsien. Daraus: Nr. 13 Gr. Chor (A. Zalanfy). M. 1. . 
Ebenda. 1926. ms. 

Ausgew. leichte Stiicke f. Harm. (S. Karg-Elert): Nr. 1 op. 27 
Nr. 5 Angelus in H; Nr. 2 op. 33 Nr. 4 Benediction in As; Nr. 3 
op. 37 Nr. 1 Entrata in D; Nr. 4 op. 37 Nr. 3 Sarabande in G; 
Nr. 5. op. 74 Nr. 4 Festl. Praludium in Es; Nr. 6. op. 37 Nr. 4 
Bourree u. Musette in d. Je M. 1.20. Ebenda. 1 ms. 

Kaun, H., op. 92, Markische Suite f. Orch. Daraus: Abendstimmung 
in B. M. 1.80. Lzg., Zimmermann. 1913, ms. 

Kiel, Fr., op. 18. Daraus: Hymne f. Kl. (0. Wangemann). M. 1.20. 
Berlin, Bote & Bock. ms. 

op. 77, KL Suite f. Kl. Daraus: Andante in D (W. J. Westbrook). 
M. 1.20. Berlin, Birnbach. 1. 

Kistler, C., op. 59 Nr. 3, Gebet in Es f. Harm. (S. Karg-Elert). M. 1.20. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1907. 1 ms. 

op. 61 Nr. 2, KL Suite f. Harm. Daraus: Nr. 2 ,,Morgenandacht ce 
in Es (S. Karg-Elert). M. 1.20. Ebenda. 1907. 1 ms. 

op. 64, Trauerklange in c (Erinnerung an H. v. Billow) f. Harm. 
(G. Kistler). M. 1.20. Ebenda. 1894. 1 ms. 

Vorspiel z. III. Akt d. Oper ,,Kunihild" (O. Dienel). M. 1.20. 
Ebenda. 1895. ms. 

Kjerulf, H., op. 4 Nr. 3, Wiegenlied f. KL (W. Faulkes, K. Falken- 
stein). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 1910. Dgl. (S. Karg- 
Elert). M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1907. 1 ms. 

Klass. Stiicke (40) a. Oratorien, Opera, Sonaten u. Symphonien 
(Ph. Hartmann). M. 3.. Heidelberg, Hochstein. 1909. -1 u. -1-ms. 

- (16) (L. Baumann). M. 2.. Ebenda. 1911. 1. 

Klein, Br. O., op. 32 Nr. 1, Liebesgeheimnis in F (GL Eddy). M. 2.50. 
New York, J. Fischer & Bro. 1913. ms. 

Klughardt, Aug., op. 83, Romanze f. Viol. u. KL; f. Org. M. 1.80. 
Lzg., Zimmermann. 1903. S. Abschn. IX a. ms. 

3 Engelschore a. d. Orat. ,,Die Zerstorung Jerusalems" (R.Lange). 
M. 1.50. Ebenda. 1900. 1. 

,,Herr, unser Gott". Gebet d. Hohenpriesters a. d. Orat. ,,Die 
Zerstorung Jerusalems" (R. Lange). M. 1.20. Ebenda. 1900. -L 
Melodisch gediegen gesetzte Baflarie in guter tlbertragung. 

Kohler-Gera, F. A., op. 51, Maurerisches Aufnahmelied. M. .80. 

Lzg., Breitkopf & Hartel. 1903. L 
Kol nidrei, Adagio f. Cello u. Orch. (M. Bruch, op. 47, H. Reimann). 

M. 1.80. Lzg., Benjamin. 1896. ms. 

(L. Mendelssohn). M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1899. L 
Kramer, A. W., op. 41 Nr. 1, ,,Eklog" in G (P. A. Yon). M. 2.50. 

Boston, A. P. Schmidt. 1918. -ms. 

Intermezzo in G (CL Eddy). M. 2.50. New York, J. Fischer 
& Bro. 1920. 1 ms. 

Kremser, E., 6 altniederlandische Volkslieder mit hinzugefugtem 
Text, bearb. v. K. Wolfram (Nr. 1, 2, 4 u. 6). M. 2.; einzeln je 
M. 1.- . Lzg., Leuckart. 1896. ms. 

Kronke, E., op. 33 Nr. 1, Wiegenlied in B (W. Faulkes). M. 1.20. 
Boston, A. P. Schmidt. 1909/10. 1 -ms. 



b) Bearbeitungen. 



Kuhnau, J., Allegro maestoso sowie Adagio u. Allegro a. d. Klavier- 
sonate in F (M. E. Bossi). L. 4. . Mailand, Carisch & Go. 1914. ms. 

2 sehr schone, auf der Orgel gut klingende Stucke des Thomaskantors Kuhnau 
(1660 1722), die sich sehr gut im Rahmen eines historischen Orgelkonzertes ver- 
wenden lassen. 

Kullak, E., op. 30, Barkarole In h (W. Faulkes). M. 1.20. Boston, 
A. P. Schmidt. 1908/10. 1 ms. 

op. 31 Nr. 3, Im Winter in e (W. Faulkes). M, 1.20. Ebenda. 
1908/10. 1. 

Laurence, F., Tristis f. Streichinstrumente (Fr. G. Sanders). M. 1. . 
London, Gurwen & Sons. 1919. 1 ms. 

Laurence gehort zu jenen vermittelnden Talenten, die sich aus alien gangbaren 
modernen Stilrichtungen einen eigenen Musikstil geschaffen haben, der modern 
klingt, dessen Tonsprache aber individueller Zeichen entbehrt. Sein Streichorchester- 
stuck, das fur Orgel umgeschaffen wurde, klingt sehr gut, ist auch wirkungsvoll, 
verliert sich aber sofort aus dem Gedachtnis, wenn man es aus der Hand legt. 

Lefebure-Wely, L. J., op. 92, Lied ohne Worte f. Kl. in F (W. T. Best). 
M. .40. Mainz, Schott's Sohne. ms. 

Klosterglocken. Nocturne in Des f. Kl. (A. Lebeau). M. 2. . Berlin, 
Fiirstner. 1874. 

Lester, W., op. 33 Nr. 2, In Albana in Es. M. 2.10. New York, 

J. Fischer & Bro. 1926. 1 ms. 
-op. 35 Nr. 2, Rhapsody on Old Carol Melodies in Es. M. 2.50. 

Ebenda. 1924. ms. 

*Liszt, Fr., Andante relig., zus. m. F. Mendelssohn: Andante ,,Der 
Abendsegen" (A. W. Gottschalg). M. 1.50. Lzg., Schuberth & Co. 
1873. 1. 

Das Lisztsche Stuck ist fur seinen Autor harmonisch besonders charakteristisch; 
es verlangt feinsinnige Registrierung. 

,,Ave Maria" (B. Sulze, op. 87). M. 1.20. Magdeburg, Heinrichs- 
hofen. ms. 

Freie "Cbertragung. 

Ave Maria f. Kl. (A. W. Gottschalg). M. 1. . Lzg., Breitkopf & H. 
1910. Dgl. (M. E. Bossi). L. 4.. Mailand, Garisch & Co. 1914. -ms. 
Sehr klangvolles Vorspielstuck. 

Einleitung z. d. Orat. ,,Die Legende von der heiligen Elisabeth" f . Soli, 
Chor u. Orch. (G. Muller-Hartung). M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1873. -ms. 

Einleitung z. Legende ,,Die heilige Elisabeth", ,,Tu es Petrus" 
a. d. Orat. ,,Christus", Offertorium a. d. Ungar. Kronungsmesse 
u. Consolation in E (A. W. Gottschalg). M. 2. . Lzg., Schuberth 
& Co. 1873. 1 u. 1 ms. 

Gebet u. Kirchenchor a. d. Orat. ,,Die Legende von der heiligen 
Elisabeth" (B. Sulze). M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1881. -ms. 

* 2 Kirchenhymnen: Nr. 1 Salve regina, Nr. 2 Ave maris Stella. 
M. 2.. Ebenda. 1879. 1. 
Zwei abgeklarte, wirkungsvolle Orgelstilcke. 

Rlange a. d. 13. Psalm (B. Sulze). M. 2.50. Ebenda. 1877. 1 ms. 

Der 137. Psalm: ,,An den Wassern zu Babylon" (B. Sulze). M. 1.80. 
Ebenda. 1879. 1 ms. 

* Requiem in As. M. 2.50. Ebenda. 1884. 1. 
Schlichte, aber tief religiose Musik Lisztschcn Inkarnates. 

Weimars Volkslied. F. Org. M. 1.25. Berlin, Ries&Erler. 1 ms. 
*Liszt- Album, 26 Bearbeitungen (P. Gerhardt, op. 27). M. 4.. Lzg., 

Leuckart. 1925. 1 ms. 

Die diesen Band fiillenden Stucke, die zum Teil von ,,eigenartiger Scho'nheit imd 
ergreifender Wirkimg" (siehe die lesenswcrte Vorrede) sind, wurden von Gerhardt 
zum Teil den Kirchenchorgesangen mit Orgelbegleitung, cler Messe fur Mannerchor 
und Orgel und zum Teil jenen Klavierkompositionen enlnommen, deren Orgel- 
ubertragung Liszt selbst nahegelegt hat. DaB der beruhmte Zwickauer Orgelmeister 
Gerhardt hier ,,ganze" kunstlerische Arbeit getan hat, braucht wohl nicht erst an 
dieser Stelle betont zu werdcn. 

11* 



164 V- Vortragsstucke verschiedenen Charakters. 

Lyrische Organist, Der, Eine Sammlung v. leichten melodischen 
Stiicken (E. St. Roper). 3 Hefte je M. 2.50. Lzg., Bosworth & Co. 
1912/16. 1. 

MacDoweil, Edw., op. 48, Indianische Suite Nr. 2 f. Orch. Daraus 
2 Stiicke: Nr. 1 Liebeslied in A, Nr. 2 Trauergesang in g 
(W. H. Humiston). Je M. 1.50. Lzg., Breitkopf & H. 1908/09. ms. 
Gut klingende Stimmungsmusik. Nr. 2 ist Nr. 1 vorzuziehen. 

Mascagni, P., Intermezzo sinfonico a. d. Oper ,,Cavalleria rusticana" 
(F. H. Schneider). M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. 1919. 1 ms. 

Mendelssota-Bartholdy, F., op. 34 Nr. 2, ,,Auf Fliigeln des Gesanges". 

Lied (B. Faulkes, K. Falkenstein). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 

1910. 1. 
* op. 35 Nr. 1, Doppelfuge m. Choral (R. Schaab). M. 1. . Lzg., 

Breitkopf & Hartel. 1853. ms. 
op. 61,, jSommernachtstraum". Daraus : Hochzeitsmarsch (K. Stehle). 

M. 1.20. 1893. s u. (Dienel op. 16 Nr. 6) M. 1.50. Ebenda. 

1909. 1. Dgl. (G. Hagg). M. 1.65. Stockholm, Elkan & Schild- 

knecht. 1915. 1. 

op. 90, Symphonic Nr. 4 in A. Daraus: Andante con mo to (C.Plato). 
M. 1.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1860 ms s. 

Allegro vivace a. d. Senate in c, zus. m. G. Fr. Handel: Finale 
a. d. Konzert in d u. J. S. Bach: Weihnachtspastorale (L. Boslet). 
M. 2.40. Diisseldorf, Schwann. ms. 

Andante ,,Der Abendsegen", zus. m. Fr. Liszt: Andante relig. 
(A. "W. Gottschalg). S. den gleichen Abschn. unter Liszt. 

* 4 ausgew. Stiicke (Kantilene, Trauermarsch, Dialog, Agitato) z. 
Konzertvortrag (S. Karg-Elert). M. 3.. Lzg., Breitkopf &H. 1910. 
ms s. 

-2 Chore a. d. Orat. ,,Paulus" (R. Wegrich). M. 1.20. Langen- 
salza, Beyer & Sohne. 1 ms. 

,,Mache dich auf". Chor a. d. Orat. ,,Paulus" (E. Weidenhagen). 
M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. ms. 

,,O welch eine Tiefe des Reichtums". Chor a. d. Orat. ,,Paulus cc 
(E. Weidenhagen). M. 1.50. Ebenda. 1909. ms. 

Moszkowski, M., op. 15 Nr. 1, Serenade f. KL (A. Boyse). M. 1. . 
Breslau, Hainauer. 1887. ms. 

Ein billiges Salonstiick, das der Orgeltechnik vollkommen widerspricht. 

Mozart, W. A., Adagio u. Allegro in f f. Kl. vierh. ,,Fiir eine Orgel- 
walze". K.V. 594 (E. Isler). M. 2.. Lzg., Hug & Co. 1919. ms. 
Dieses bekannt schone, ernste, den vierhandigen Originalkompositionen ftir Klavier 
entnotnmene Werk klingt auch sehr giit auf der Orgel und kann als Vortragsstiick 
bestens empfohlen werden. 

Adagio f. Engl. Horn, zwei Bassethorner u. Fagott. K.V. Anh. 94 
(A. Sittard). M. 1.50. Lzg., Junne. 1919. 1 ms. 

Das raelodieschone Adagio Hegt trotzdem es sich nur schwer einer Orgelbearbeitung 
fugen will in einer von Sittard verfertigten geliuigenen Orgelausgabe vor. 

Andante in As a. d. Fantasie in f f. Kl. vierh. K.V. 608 (A. Haupt). 
M. 1. . Berlin, Schlesinger. ms. 

* Ave verum. Motette in D f . 4 Sgst, Streichorch. u. Org. K.V. 618 
(Fr. Liszt), zus. m. J. S. Bach: Agnus dei a. d. hohen Messe 
(R. Schaab). M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1886. Dgl. (Alb. Schaefer). 
M. .80. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1914. L 

1. Einleitung, 2. Andante a. d. Fantasie in f f. Kl. (A. W. Gott- 
schalg). M. 1.25. Lzg., Schuberth & Co. 1873. 1 ms. 

Ouvertiire im Handelschen Stil a. d. Klaviersuite in C, K.V. 399 
(A. Haupt). M. 1. . Berlin, Schlesinger. ms s. 

Sehr gut, besonders die frische Fuge. 



b) Bearbeitungen. 155 



Miiller-Buessow, A., pp. 26, Andante cantabile in As f. Viol., Vcl. 

u. Harm, in C (A. Miiller-Buessow). M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 

1904. 1 ms. 
Mussorgsky, M. P., Eine Trane. Lied (T. T. Noble). M. 2.10. New 

York, J. Fischer & Bro. 1918. 1 -ms. 

Dieses sch6ne Lied duldet kerne Orgelbearbeitirag. 
Napravnik, E., Nocturne (Erinnerung an Chopin) in Des (R. K. Biggs). 

M. 2.50. Ebenda. 1915. 1 nis. 

Neue klass. Stiicke u. Praludien (P. H. Hartmann). M. 3. . Heidel- 
berg, Hochstein. 1912. 1. 
Neupert, E., op. 26 Nr. 1, Resignation f. Kl. (A. Holm). M. 1.80. 

Kopenhagen, Hansen. 1897. 1. 
*Nordquist, K., Sorgmarsch z. Kronung Karls XV. in es (A. Lind- 

strom). Schw. Kr. 1.80. Stockholm, Lundquist. 1886. ms. 
Nourney,G., op. 2, 7 groBere Tonsatze lib. Lieder d. Jubilaumssanger v. 
d. Fisk Universitat in Nashville. M.S. . Lzg., Eulenburg. 1878, 1. 
Nowowiejski, Fr., op. 8 Nr. 3, Einzug in den Dom. Festmarsch in G. 

M. 1.25. Beuthen O/S., Cieplik. 1919. 1 ms. 
Ore, A., op. 15, Andante cantabile in F (S. Karg-Elert). M. 1. . 

Lzg., Breitkopf & Hartel. 1912. l ms. 

*Orgelkompositionen versch. Komponisten, 80 kurze, leichte u. ge- 
fallige (B. Leipold, op. 101). 2 Hefte je M. 2.50. Frankfurt a.d.O., 
Bratfisch. 1. 

*Palestrina, G. F P., 2 Satze (A. W. Gpttschalg), zus. m. H. L. HaBler: 
Fuge, G. Frescobaldi: Chromatische Tokkata. M. 2. . Lzg., 
Schuberth & Go. 1873. 1 -ms. 
Palme, R., Transkriptionen (Klass. Werke). 4 Hefte je M. 1.50. 

Berlin, Schlesinger. ms. 

Pergolesi, G. B., Stabat mater. Org, Ausz. (Fr. Hiinten). M. 2.. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1844. ms s. 
Das herrliche Werk eignet sich in dieser Bearbeitung ganz vortrefflich zum Vorlrag. 

Stabat mater f. Sopr., Alt u. Streichorch. Daraus: Ghor in f 
(A. W. Gottschalg), zus. m. Ph. E. Bach: Kantabile in g, J. Haydn: 
Largo sostenuto in d a. d. Sonate in D f. Kl. u. G. J. Vogler: 2 
Praludien in C u. d sowie Studie in E. M. 2. -. Lzg., Schuberth 
& Co. 1879. I ms. 

Perosi, L., ,,La Passione di Criste". Orat. (M. E. Bossi). M. 3.-. 
Mailand, Ricordi & Co. 1899. -L u. 1 ms. 

,,La transfigurazione di N. S. Gesfc Cristo". Orat. (M. E. Bossi). 
M. 3.75. Ebenda. 1899. 1 u. 1 ms. 

Die Orgelausztige beider Oratorien mcJgen beweisen, daB Perosi, von einzelncn melo- 
dischen Schwacnen abgesehen, doch in die vordere Reihe der um die Jahrhunderl- 
wende schaffenden italienischen Kirchenkomponisten geh6rt. 

Perti, J. A M Elevation. S. Abschn. VII ,,Orgelkompositionen" I. Bd. 

Nr. 20 (O. Gaufi). 1909, 1. 
Rakoczy-Marsch, Ungar. Marsch (W. T. Best). M. .40. Mainz, 

Schoit's Sohne. ms. 
Rameau, J. Ph., Rigaudon a. d. Oper ,,Dardanus", 1714 (W. T. Best). 

M. .40. Ebenda. ms. 
Ravel, M., KL Pastorale a. ,,Ma mere FOyc". Schw. fr. 1.75. Paris, 

Durand & fils. nis. 
Pavane pour une infante defunte in G f. Kl. (A. Scutin). M, 2.50. 

Mainz, Schott's Sohne. 1920. ms. 

Ein von zartestem Parfum franzSsischer Salons umduftetcs, sehr feines und hocli- 

intcrcssantes Stiick. 

o_ Q stiicke, Schw, fr. 6.. Paris, Durand & fils. 



166 v - Vortragsstiicke verschiedenen Charakters. 

Reger, M., op. 26 Nr. 5, Resignation, Fantasiestiick f. Kl. (R. Lange). 
M. 1.. Lzg., R. Forberg. 1914. ms. 

Sehr schon und fur die Orgelubertragung geeignet. 

op. 103 a, Suite in a f. Viol. u. Kl. Daraus: Nr. 3 Aria (W. Kuhl- 
mann). M. 1.50. Berlin, Bote & Bock. 1919. S. Abscnn. IXa. -ms. 

Romanze in a f. Harm. (M. Reger). M. 1.20. Lzg., Breitkopf &Hartel. 
1904. ms. 

Bin echter Reger, trotzdem die Romanze eine Gelegenheitsarbeit ist, die auf Be- 
stellung komponiert wurde. Sie gehort mit zu jeneii Werken des Kunstlers, die leichter 
geschrieben und dadurch geeignet sind, seine Musik auch in jene Kreise zu tragen, 
die, ohne mit der erfprderlichen Fingertechnik begabt zu sein, in die GroBe der 
Schopfungen Regers eindringen wollen. 

Reinecke, K., op. 92, Vorspiel z. fiinften Akt d. Oper ,,Konig Manfred" 
(W. Kuhlmann). M. 1. . Ebenda. 1876. 1. 

Reinhard, Aug., op. 80, Weihnachtsmusik. Fantasie in D iib. beliebte 
Weihnachtslieder. M. 1.50. Ebenda. 1899. 1. 

Rheinberger, J., op. 107, 5 Hymnen (R. Schaab). 2HeftejeM. 1.25. 
Lzg., R. Forberg. 1881. 1. 

Rossini, G., Priestermarsch a. d. Oper ,,Semiramis" (W. T. Best). 
M. .40. Mainz, Schott's Sohne. ms. 

*Rost, E., op. 10, Benedictus. Andante relig. (S. Karg-Elert). M. 1.30. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1907. 1 ms. 

Rubinstein, A., op. 3 Nr. 1, Melodie in F f. Kl. (W. Faulkes, K. Falken- 
stein). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 1910. ms. 

Hochzeitsmarsch a. d. Oper ,,Feramors" (J. Wackenthaler). M. 1.75. 
Paris, Hamelle. 1896. ms. 

Ruggles, G., Angels a. d. syrnph. Suite ,,Men and Angels" f. 6 Trom- 
peten (L. Farnam). M. 1. . London, Curwen & Sons. 1925. s. 
Ruggles ist ein Moderner, jedoch von jener Art, wie sie die Schonbergnachfolge zu 
Dutzenden aus dem Boden schiefien HeS. Seine Musik ist vor allem erfindungsarm 
und kakophonisch gewollt, somit Hirnmusik, im Gegensatz zu jenen modernen 
Komponisten, die die Musik um ihrer selbst willen und nicht aus Spekulation be- 
treiben. Die wortgetreue Wiederholung der ersten vier Takte in einem Stuck, das 
bloB 22 Takte zahlt, ist das beste Zeichen fur die mangelhafte Gestaltungskraft 
des Komponisten. 

Saint>Saens, Cam., Marche d'Hymen^e a. d. Kantate ,,Die Hochzeit 
des Prometheus" (A. Guilmant). M. 1.75. Paris, Hamelle. 1907. ms. 

Scarlatti, AL, ,,O cessate di piagarmi". Arie (W. T. Best). M. .40. 

Mainz, Schott's Sohne. ms. 
Schneider, Fr., 3 Stiicke a. d. Karfreitagsorat. ,,Gethsemane u. 

Golgatha" (R. Schaab). Nr. 1 u. 3 je M. .75, Nr. 2 M. -.50. 

Lzg., R. Forberg. 1875. 1 ms. 
Schubert, Fr., op. 51 Nr. 1, Militarmarsch a. d. ,,3 marches militaires" 

f. Kl. vierh. (W. T. Best, K. Falkenstein). M. .40. Mainz, Schott's 

Sohne. 1917. ms. 

op. 52 Nr. 6, Ave Maria. Lied (W. J. Westbrook, K. Falkenstein). 
M.- .40. Ebenda. 1. 

op. 55, Trauermarsch in c f. KL vierh. (A. Reinhard). M. .80. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1 ms. 

-op. 59 Nr. 3, ,,Du bist die Ruh". Lied (G. Schneeberger). M. 1.20. 
Biel, Schneeberger. 1925. 1. 

op. 94 Nr. 2, Allegretto in As a. d. Momenls musicaux f. KL 
(W. T. Best). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. - Dgl. (M. E. Bossi). 
L. 4. . Mailand, Carisch & Co. 1912. ms. 

- op. 94, Moments musicaux f. Kl. Daraus: Nr. 4 in cis (M. E. Bossi). 
L. 5.-. Ebenda. 1912. ms. 

Andante con moto (A. W. Gottschalg). M. 2.. Lzg., Schuberth 
& Co. 1879. ms. 



b) Bearbeitungen. 



(Schubert, Fr.,) ,,Friede, schonstes Gliick der Erde" (F. Nowowieiski). 
M. 1.20. Probstdeuben bei Lzg., Harth-Vlg. 1918. 1 ms. 

3 geistl. Lieder: Nr. 1 Litanei, Nr. 2 Vom Mitleiden Maria, Nr. 3 
Das Marienbild (A. W. Gottschalg). M. .75. Lzg., Schuberth & Go. 
1873. 1. 

Schumann, R., op. 13, Etudes symphoniques f. Kl. Daraus: Finale 
(W. T. Best). M. .80. Mainz, Schott's Sohne. ms. 

op. 15 Nr. 7, ,,Traumerei" a. d. Kinder szenen" f. Kl. (W. T. Best). 
M. .40. Ebenda. Dgl. (R. Lange). M. 1.20. Lzg. Kahnt. 1. 

op. 50, ,,Paradies und die Peri". Daraus: Einleitung (W. Heimann). 
M. .80. Hameln, Oppenheimer. 1915. ms. 

op. 85 Nr. 12, Abendlied f. Kl. vierh. (S. Karg-Elert). M. .80 u. 
(R. Lange). M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1890. Dgl. 
(O. Merikanto). M. 1.50. Helsingfors, Westerlund. 1910. Dgl. 
(W. T. Best, K. Falkenstein). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 
1917. 1 ms. 

op. 94, Romanze a. d. 3 Romanzen f. Ob. u. Kl. (W. T. Best). 
M. .40. Ebenda. ms. 

op. 120, Symphonic in d. Daraus: Romanze (E. Weidenhagen). 
M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. ms. 

op. 124 Nr. 16, Schlummerlied a. d. Albumblattern f. KL (W.T. Best, 
K. Falkenstein). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 1917. 

5 Lieder ohne Worte (A. W. Gottschalg). M. 1.50. Lzg., Schuberth 
& Co. 1867. ms. 

3 Tonstiicke: Nr. 1 Vivace nach op. 58 Nr. 3, Nr. 2 Adagio 
nach op. 56 Nr. 6, Nr. 3 Moderate nach op. 58 Nr. 1 (K. Erbe). 
M. 1.50. Berlin, Vieweg. ms. 

Sibelius, J., op. 24 Nr. 9, Romanze in Des f. KL ( J. Lyon). M. 1.50. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1914. ms. 

op. 26 Nr. 7, ,,Finlandia". Tondichtung f. Orch. (H. A. Fricker). 
M. 3. . Ebenda. 1 ms. 

op. 44, Valse triste a. d. Musik z. ,,Kuolema" (W. H. Humiston). 
M. 2.. Ebenda. 1915. 1 ms. 

Vortragsstiicke, die die Orgel nicht vertragen. 

Simonetti, A., Madrigale (R. K. Biggs). M. 2.10. New York, J. Fischer 
& Bro. 1915. 1. 

Sinding, Ghr., op. 110 Nr. 6, Des Abends in F f. Kl. ( J. Lyon). M. 1.20. 
Lzg., Benjamin. 1914. ms. 

Soderman, Aug., Hochzeitsmarsch a. ,,Brollopet pa Ulfasa". M. 1.40. 
Stockholm, Lundquist. 1903. 1. 

Hochzeitsmarsch a. ,,Ett Bondbrollop" in F (A. Soderman). M. 1.70. 
Ebenda. 1922. 1 ms. 

Hochzeitsmarsch in F (O. Olsson). Schw. Kr. 1.50. Ebenda. 1 ms. 
Spohr, L,, op. 58, Strcichquartett in a. Daraus: Andante con variazioni 

in F (W. T. Best). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. ms. 

op. 78, Symphonic Nr. 3 in c. Daraus: Einleitung u. SchluBchor 
sowie ,,Letzte Dinge" (A. W. Gottschalg), zus. m. J. N. Hummel: 
Fughetta u. Andante u. K. M. Weber: Fuge. S. Abschn. IHb 
unter K. M. Weber. 

-op. 135 Nr. 1, Barkarole in G (W. J. Westbrook, K. Falkenstein). 
M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 1917. ms. 

op. 150, Duo f . 2 Violinen in D (W. T. Best). M. .40. Ebenda. ms. 

Waffentanz a. d. Oper ,,Jessonda" (W. T. Best). M. .40. Ebenda. 
ms. 

Steward, H. J., Spanischer Militarmarsch in h a. d. Musikdrama 
,,Gold" (H. J. Steward). M. 3.15. New York, J. Fischer & Bro. 
1922. L 



168 V. Vortragsstiicke verschiedenen Charakters. 

Studeny, Ad., Weihnachtslieder (m. unterlegtem tschech. Text). 
M. .80. Prag, Barvitius. 1919. 1. 

Stiitz, A. J., Trauermarsch in c (P. Homeyer). M. 1. . Hannover, 
Oertel. 1902. -1 ms. 

Svendsen, J., Andante fun&bre in a f. Orch. (J. Mathisson-Hansen). 
M. 2. . Kopenhagen, Hansen. 1895. 1. 

Szendy, A., op. 16 Nr. 2, Air f. Kl. (D. Antalffy-Zsiross). M. 1.80. 
Budapest, Rozsnyai. 1911. ms. 

Tallis, Th., Funeral Music (M. u. G. Shaw). M. .70. London, Curwen 
& Sons. 1915. 1. 

Es 1st em holies Verdienst der Bearbeiter, der schonen Trauermusik des Virginalisten 
Thomas Tallis (ca. 1515 1585) zur Auferstehung verholfen zu haben. Besonders 
der zweite Teil, dem ein Originalthema im Tenor zugrunde gelegt ist, klingt prachtig 
und machtvoll und tibt eine grandiosere Wirkung aus als manches 10 Seiten lange 
moderne, erfindungsarme Orgelstiick. Sehr zu empfehlen. 

Taylor, D., Dedication a. d. Orch. Suite ,,Through the Looking Glass" 
(Ch. M. Courboin). M. 2.50. New York, J. Fischer & Bro. 1924. ms. 

Thome, F., op. 70, Andante relig. in D (A. Guilmant). M. 1.75. Paris, 
Hamelle. 1895. ms. 

op. 120, Elevation u. Andante relig. in E (M. Rouher). M. 1.25. 
Ebenda. 1904. 1 ms. 

Tinel, Edg., Trauermarsch a. d. Orat. ,,Franziskus" (J. B. cle Pauw). 

M. 2.-. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1898. ms. 

*Transcriptions de morceaux celdbres (E. Biehl, op. 28). M. 3. . 
Lzg., Cranz. 1. 

Transkriptionen, 6 (S. de Lange). M. 2.50. Rotterdam, Lichtenauer. 
I ms< 

(A. G. Ritter, op. 26). 2 Hefte je M. 3.. Magdeburg, Heinrichs- 
hofen. 1855 u. 1880. -ms. 

Inhalt: 8 Stucke v. J. S. Bach, Haydn, Beethoven und Chopin. 

Tschaikowsky, P. I., op. 2 Nr. 3, Lied ohne Worte f. Kl. (F. G. Shinn, 
K. Falkenstein). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 1899. ms. 

op. 43, Orch. Suite in d. Daraus: Intermezzo (E. H. Lcmare). 
M. 2. . Lzg., Benjamin. ms s. 

Eine fiir die Orgel ungeeignete t)bertragung. 

op. 48 Nr. 3, Elegie (Nr. 1) a. d. Serenade in G I. Streichorch. 
(A. J. Silver). M. 1.80. Ebenda. 1909. 1 ms. 

op. 64, Symphonie Nr. 5 in e. Daraus: Andante cantabile (E. H. Le- 
mare). M. 3.. Ebenda. 1901. ms. 

op. 71, Der NuBknacker. Ballett. Daraus: Tanz der Mirlitons 
(R. Goss-Custard). M. 1.20. Ebenda. 1907. ms. 

op. 74, Symphonie path&tique Nr. 6 in h. Daraus: Allegro con 
grazia (Fr. G. Shinn). M. 1.50. Lzg., R. Forberg. 1898. ms. 

Elegie (Nr. 2) in G f. Streichorch. (A. J. Silver). M. 1.20. Lzg., Ben- 
jamin. 1909. 

Beispiel fiir eine schlechte Orgeltibertragung und zugleich ftir ein Stiick, das sich 
absolut nicht fur die Orgel eignet. 

Verdi, G., Lacrimosa a. d. Requiem (G. H. Tovey). M. 1.25. Mattand, 
Ricordi & Co. 1 ms. 

Wagner, R., Albumblatt (1861) in C f. KL (K. Falkenstein). M. .40. 
Mainz, Schott's Sohne. 1917. ms. 

Albumblatt in Es (K. Falkenstein). M. .40. Ebenda. 1908. 1 ms. 
15 auserlesene Stucke a. Opern. M. 2.50. Lzg., Peters. 1914. ms. 

Brautmusik a. d. Oper ,,Lohengrin" (K. Falkenstein). M. .40. 
Mainz, Schott's Sohne. 1917. Dgl. (E. Halven). M. 1. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1877. ms. 

Ftir Orgeliibertragung ungeeignet. 



b) Bearbeitungen. 



(Wagner, R.,) Chor d. alteren Pilger ,,Der Gnade Heil" a. d. Oper 
,,Tannhauser" (K. Falkenstein). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 
1917. Dgl. (Fr. Liszt). M. .80. Berlin, Fiirstner. Ga.1867. 1 ms. 

Einleitung z. 3. Akt d. Oper ,,Lohengrin" (Fr. Arndt). M. 1.50. 
Hameln, Oppenheimer. 1926. ms. 

Einleitung z. 3. Akt a. d. Oper ,,Die Meistersinger v. Niirnberg" 
(K. Falkenstein). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 1917. 1-^ms. 

Gebet a. d. Oper ,,Rienzi" (A. W. Gottschalg). M. .80. Berlin, 
Fiirstner 1874/79. Dgl. (K. Falkenstein). M. .40. Mainz. 
Schott's Sohne. 1917. 1. 

Gebet d. Elisabeth a. d. Oper ,,Tannhauser" (K. Falkenstein). 
M. .40. Ebenda. 1917. 1 ms. 

Gralsklange a. ,,Lohengrin tc u. ,,Parsifal" (G. Hecht). M. 1. . 
Berlin, Vieweg. 1915. 1 ms. 

Nichts anderes als em fragwurdiges Potpourri. 

Hirtenlied u. Pilgerchor a. d. Oper ,,Tannhauser" (K. Falkenstein). 
M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 1917. ms. 

Karfreitagszauber a. d. d. Buhnenweihfestspi el,, Parsifal" (K. Falken- 
stein). M. .40. Ebenda. 1917. ms. 

5 Orgelstiicke nach R. Wagner (M. E. Bossi): Nr. 1 Parsifal, 
Nr. 2 Gebet der Elisabeth a. d. Oper ,,Tannhauser", Nr. 3 Das 
Liebesmahl der Apostel, Nr. 4 Im Treibhaus (Lied), Nr. 5 Traume 
(Lied). Je M. 1. . Lzg., Peters 1914. 1 ms. 

Ouverture z. d. Oper ,,Tannhauser" (M. H. Van't Kruijs). M. 1.50. 
Berlin, Fiirstner. 1896. s. 

Quintett a. d. Oper ,,Die Meistersinger v. Niirnberg" (K. Falken- 
stein). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 1917. ms. 

2 Satze a. Parsifal (E. Rodger). M. 1.20. Lzg., R. Forberg. 1914. ms. 
Nr, 1, der feierliche Marsch zur Gralsburg, eignet sich Mr die Wiedergabe auf der 
Orgel. 

,,Traume". Lied a. ,,Fiinf Gedichte" (K. Falkenstein). M. .40. 
Mainz, Schott's Sohne. 1917. 1 ms. 

Vorspiel a. d. Buhnenweihfestspiel ,,Parsifal" (K. Falkenstein). 
M. .40. Ebenda. 1917. ms. 

Vorspiel z. d. Oper ,, Lohengrin" (K. Falkenstein). M. .40. Ebenda. 
1917. Dgl. (B. Sulze, op. 54 Nr. 3). M. 1. . Lzg., Breitkopf 
& Hartel. ms. 

Vorspiel z. d. Oper ,,Tristan u. Isolde" (A. W. Gottschalg). Z. Z. 
vergriffen. 

Walters Preislied a. d. Oper ,,Die Meistersinger v. Niirnberg" 
(K. Falkenstein). M. .40. Mainz, Schott's Sohne. 1917. ms. 

Nr. 1, ,,Zu dir wall' ich". Chor d. alteren Pilger, Nr. 2 ,,Allmachtige 
Jungfrau". Gebet d. Elisabeth u. Nr. 3 ,,Der Gnade Heil". Chor 
d. alteren Pilger a. d. Oper ,,Tannhauser" (A. W. Gottschalg). 
M. 1. . Berlin, Furstner. Ca. 1867. 1 ms. 

Weber, K. M., op. 60 Nr. 6, Lied (Ich hab mir eins erwahlet) u. 
Variationen a. d. 8 Stiicken f. Kl. vierh. (W. T. Best). M. .40. 
Mainz, Schott's Sohne. ms. 

Arie m. Variationen a. d. Oper ,,Silvana u (W. T. Best). M. .40. 
Ebenda. ms. 

Hochzeitsmarsch a. d. Oper ^Euryanthe" (W. T. Best). M. .40. 
Ebenda. ms. 

Waffentanz a. d. Oper ,,Euryanthe" (W. T. Best). M. .40. 
Ebenda. ms. 

Wedding (Hochzeits-) Album (W. Wolstenholme). M. 3.. Lzg., 
Bosworth & Co. 1907. 1 ms. 

Sarnmlung von Stiicken von Handel, Schubert, Mendelssohn, Wagner und natur- 
lich von Wolstenholme. 



170 V/. Werke fur Orgel zu vier Hdnden. 

WeiB, J., op. 53 Nr. 2, Waldeszauber in D (W. Faulkes). M. 1. . 

Boston, A. P. Schmidt. 1909/10. 1 ms. 
Wergeland, P. N., Brudemarsch (H. Nielsen). M. 1. . Oslo, Norsk 

Musikforlag. 1911. 1. 
Wilhelm von Nassau, Niederl. Nationallied (M. A. Brandts-Buys, 

op. 25). M. 2.. Berlin, Ries & Erler. ms. 

Yon, P. A M Die Kindheit Jesu. Pastorale f. Kl. (P. A. Yon). M. 2.50. 
New York, J. Fischer & Bro. 1917. 1 -ms. 

Zingel, R. Ew., Halleluja f. t. St., einstimm. Ghor u. Org. Orgelausg. 
m. iiberlegtem Text. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1915. ms. 

Eignet sich nicht fur die Orgel. 



VL Werke fiir Orgel zu vier Handen. 

*Andre, Jul., op. 35, 12 Stiicke. Daraus: Heft 2 M. 2.50. Offenbach, 
Andre. 1. 

Bach, J. S., Fuge iiber 3 Themen aus: ,,Die Kunst der Fuge" 
(A. W. Gottschalg). M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1894. ms. 
Sehr spielenswerte Bearbeitung. 

*Caecilia, 100 kl. Tonstiicke d. beriihmtesten Meister (K. F. Becker). 
3 Hefte je M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1 -ms. 

Dreyschock, F., op. 28, Andante relig. in As (A. Guilmant u. G. Zanger). 
M. 1.50. Lzg., Junne. 1894. ms. 

Engel, D. H., op. 49, Einleitung u. Doppelfuge in a. M. .90. Lzg., 
Merseburger. 1868. ms s. 

Filitz, K. A. E., op. 8, Fantasie u. Fuge in c. M. 2. . Leobschutz, 
Kothe's Erben. 1884, Neuaufl. 1920. ms. 
Beachtenswert. 

Gabler, E. F., op. 10, Introduktion u. Fuge in c. M. 1.60. Magdeburg, 
Heinrichshofen. ms. 

Handel, G. Fr., Largo. Arie a. d. Oper ,,Xerxes' c (S. Karg-Elert). 
M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1908. 1. 

Hesse, A., op. 35, Fantasie u. Fuge in c (A. W. Gottschalg). M. 1.20. 
Lzg., Leuckart. 1896. 1. 

op. 87, Fantasie in d. M. 1.20. Ebenda. I ms. 

Ausgew. Stiicke fiir 2 und 4 Hande: op. 34, 35, 47, 84 u. 87 
(G. Zanger). M. 1.50. Braunschweig, Litolff. 1893. ms. 

Hopner, Chr., op. 9, Einleitung u. Fuge in c (A. W. Gottschalg). M. 1.20. 
Lzg., Leuckart. 1894. 1 ms. 

Wirkimgsvolle und vornehme, aber etwas veraltete Musik. 

Lachner, F., op. 62, Introduktion u. Fuge in d. M. 1.25. Lzg., R. For- 
berg. 1873. 1. 

Liszt, Fr., Fantasie u. Fuge iib. d. Choral ,,Ad nos, ad salutarem undam" 
a. d. Oper ,,Der Prophet" v. G. Meyerbeer. M. 4. . Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. s. 

Merkel, G., op. 30, Sonate in d f. Kl. vierh. Daraus: 1. Satz (P. GlauD- 
nitzer). M. .80. Mainz, Schott's Sohne. 1920. S. auch Abschn. VII 
unter: Merkelalbum. ms. 

Pfretzschner, Chr. R., ,,Stille Nacht, heilige Nacht". Variationen im 
Stile eines Pastorale in H (Fr. Bruchrnann). M. .75. Plauen, 
Kell's Buchhdlg. 1893. 1 ms. 



VII. Sammelwerke. 



Renner, J. L., op. 6,, Postludiurn in d. M. 1.50. Leobschiitz,, Kothe's 
Erben. 1884. Neuaufl. 1922. ms. 
Wenn auch etwas verzopft, so doch gut und klingend gearbeitet. 

Rudnick, W., op. 33, ^Reformation". Fantasie iib. ^Ein* feste Burg 1st 
unser Gott" in C. M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1900. 1 ms. 

Scholz, M., op. 3, Konzertstiick. M. 1.50. Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 
1 ms. 

Volckmar, W., op. 232, 4 Tonstlicke. Orgelarchiv 7. Heft. M. .90. 

Berlin, Rob. Riihle. ms. 

op. 436, ,,Christus". Gr. Sonate (A. W. Gottschalg). M. 2.40. 

Berlin, Furstner. 1881. ms: 

Wolfram, K., op. 4, Sonale in f. Daraus: 3. Satz. Choral u. Fuge 
(K. Wolfrum). M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1895. ms s. 
Gut klingende Bearbeitung. 



VII. Sammelwerke. 



Alassio, S., op. 737 u. 766, Das Repertoire d. Dilettanten-Organisten. 

Sarnml. v. Versetten, Sonaten, Pastoralen, Kadenzen usw. 2 Hefte 

je M. 1.80. Mailand, Ricordi & Go. 1. 
Album nordischer Komponisten (P. Gerhardt u. M. Reger). 2 Hefte 

je M. 4. . Kopenhagen, Hansen. 1921. 1, 1 ms. 

Enthalt auBer funf wertvollen Orgclwerken von Buxtehude mehr oder weniger gute 
Stucke (Originate und Bearbeitungen) yon Krygell, Cappelen, Sjogren, Syendsen, 
Hartmann, Rasmussen, Gade, G. Matthison-Hansen, Nielsen, SincQng usw. in tadel- 
loser Bearbeitung. 

*Alteitalienische Meister (M. E. Bossi). M. 3.. Lzg., Peters. 1908. ms. 
Bine Sammlimg sehr guter Bearbeitungen von Orgelwerken von Bassani, Pollaroli, 
Frescobaldi (mit vier hervorragenden Schopfungen vertreten), Palifuti, Zipoli, 
Pescetti, Martini (mit zwei Schopfungen vertreten) und einem unbekannten Autor. 
Sehr zu empfehlen, besonders die beiden Tokkaten von Frescobaldi. 

*Alte Meister a. d. Friihzeit d. Orgelspiels, 12 Orgelkompositionen 
d. 15. u. 16. Jahrh. (A. Sobering). M. 2.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 
1913. -ms. 

Den Inhall bilden Orgelstucke von Isaak, Obrecht, Finck, Josqum de Pres, de Orto, 
Brumel, Meyer, Joh. Martini und Buchner. Die sehr interessante Sammlung, der 
cine lesenswerte Einfiihrung vorangeht, gibt Aufschlufi Tiber die Orgelmusik aus der 
Renaissancezeit. Nicht nur zum praktischen Gebrauch, sondern auch zummusik- 
historischen Darstellungszweck sehr verwendbar und aufklarend. 

*Alte Meister d. Orgelspiels, eine SamrnL deutscher Orgelkomposi- 
tionen a. d. 17. u. 18. Jahrh. (K. Straube). M. 4.. Lzg., Peters. 

Diese Sammlung enthalt, auBer einem zum ersten Male im Neudruck verfiffent- 
lichten Orgclchoral von Bach, drei "Werke von Buxtehude, zwei von Muffat, drei 
von Pachelbel und je eins von Bohm, Kcrll, Scheldt, Strungk und J. G. Walther. 
Mehrere dieser prachtigen Werke diU-ften ganzlich unbekannt sein. Straubes Be- 
arbeitung erstreckt sich nur auf Vortragsbezeichnungen, welche uns einen inter- 
essanten Einblick in die Kimst des groQen Orgelmeisters gestatten. Sehr zu empfehlen. 
* Neue Folge, I. u. II. T. (K. Straube). Je M. 4.. Ebenda. 1929. ms. 

Inhalt: Werke von G. Bohm, N. Bruhns, D. Buxtehude, A. Cabez6n, G. Frescobaldi, 
J. J. Froberger, J. K. Kerll, G. Muat, J. Pachelbel, M. Praetorius, Scheldt, Schlick, 
Sweelinck, Titelouze und Tunder. Straube zeigt hier in den beiden letzten Banden 
seine groCc umfassende Kunst als Bearbeiter, als Wiedererwecker jener Werke, 
die im Staube alter Archive jahrhundertelang trotz ihrcr meisterhaften Gestaltung 
der Orgelpraxis cntzogen waren. Das kunstlerisch Musikalische seines Spiels hat 
hier bei der Wiedergabe der verschiedensten Stilarten der Schdpfungen seinen 
adaquaten Niederschlag gefunden, und zwar dcrart hochwerlig, dafi der Spieler 
mit blindem Vertrauen den nachschaffenden Qualitaten dieser Ausgabe folgen darf. 
Sehr empfehlenswert. 

*Andacht im Heim, Die, Eine Samml. v. Ghoralen u. geistl. Liedern. 
M. 2.50. Lzg., Hofmeister. 1928. L 



172 VI I- Sammelwerke. 



*Angehende Choral-Praludist, Der, Samml. v. 255 meist leichten 
Choralvorspielen (Fr. Lubrich sen.). M. 5. . Lzg., Leuckart. 1918. 
1 u. 1 ms. 

Aus dem Inhalt dieser verdienstvollen, reichhaltigen und praktischen Sanimlung 
seien besonders die Choralvorspiele von J. Chr. und J. S. Bach, Bohin, Buxtehude, 
Kirnberger, Krebs, Muffat, Pachelbel, Schnorr v. Carolsfeld, Walther und Zachau 
hervorgehoben. 

*Angehende Organist, Der, Samml. v. Praludien alterer u. neuerer 
Komponlsten (Fr. Zimmer, op. 32). M. 4. . Berlin, Vieweg. 
1 u. ms. 

*L'Arte musicale in Italia, III. Bd.: Die wichtigsten ital. Musikwerke 
d. 14. bis 18. Jahrhunderts a. alten Handschriften u. Erstausgaben 
ausgew., in moderne Notierung iibertragen, in Partitur gesetzt usw. 
(L. Torchi). M. 7.50. Mailand, Ricordi & Co. 

Inhalt: Annibale Padovano zwei Ricercari; C. Antegnati, drei Ricercari; F. Arresti, 
Elevazione, Ricercare; A. Banchieri, Ricercare, sieben Componimenti ; V. Bell' Haver, 
Tokkata; G. Bencini, Fuge, Senate; G. M. Casini, zwei Pensieri; G. Cavaccio, Canzone 
francese, Ricercare, Tokkata; G. Cavazzoni, Canzoni, zehn Pezzi sacri, Inni, Ricercari; 
G. P. Cima, Ricercare; G. Diruta, Ricercare, zwei Tokkaten; G. Fatorini, zwei Ricercari ; 

F, Fontana, drei Ricercari ; G. Frescobaldi, 20 Componimenti per Cembalo ; A. Gabrieli, 
Fantasia allegra, Pass *e mezzo, Ricercare, Tokkata; G. Gabrieli, Intonazioni, Tokkata ; 

G. Guami, Tokkata; L. Luzzaschi, zwei Ricercari, Tokkata; A. Majone, Ricercare; 
T. Merula, Sonata cromatica; C. Merulo, vier Tokkaten; E. Pasquini, Canzone 
francese; V. Pellegrini, zwei Canzoni; C. Pollarolo, Senate; N. Porpora, Fuge; P. 
Quagliati, Tokkata; A. Romanini, Tokkata; M. Rossi, zehn Correnti, zehn Tokkate 
per Cembalo; B. Sabadini, Grave; A. Soderini, zwei Canzoni; B. Sperindio, 
zwei Ricercari; G. M. Trabaci, Componimenti per organo; A. Valente, Versi; 
D. Zipoli, 13 Sonate per Organo e Cembalo. Erne der ausgezeichnetsten, trefflichsten 
und groBten Sammelwerke altitalienisclier Orgelmusik, die jeder ernststrebende 
Organist und Konzertspieler besitzen mufi. Der Inhalt ist unter den einzelnen Kom- 
ponisten besprochen. 

*Ausgew. Orgelkompositionen d. alteren u. neueren Orgelliteratur 
(R. Meister). 2 Bde. Nr. 1 M. 2., Nr. 2 M. 2.50. Berlin, Vieweg. L 

*Ausgew. Orgelstucke d. 17. Jahrh. (K. Matthaei). M. 2.40. Kassel, 
Barenreiter-Vlg. 1926. ms. 

Inhalt: Nr. 1 Orgelhymnus von M. Praetorius (s. Abschn. VIII unter Praetorius, 
Nr. 1), Nr. 2 Psalmus ,,Da Jesus an dem Kreuze stund" und Nr. 3 Passamezzo, beide 
von S. Scheldt (Denkmaler deutscher Tonkunst Bd. I unter Scheldt S. 71 und 40, 
s. Abschn. VIII), Nr. 4 Ciacona in f von J. Pachelbel (s. Abschn VIII, Denkmaler 
der Tonkunst in Bayern II. Jahrg. Bd. I unter Pachelbel S. 53). 

*Auswahl kirchl. Orgelkompositionen alterer u. neuerer Meister 
(A. GeBner). M. 12. od. 6 Lieferungen je M. 2.40. Langensalza, 
Beyer & Sohne. 1908. L 

Instruktiv geordnetes Sammelwerk mit Pedalapplikatur und Registrierbemerkungen. 
Sehr reichhaltig und empfehlenswert. 

Autori diversi, Kompositionen klass. u. moderner Komponisten 
(G. Gadda). 8 Bde. Bd. 1, 2, 4, 5 je M. 1.25, Bd. 3 M. 1.50, 
Bd. 6 -8 je M. 1. . Mailand, Ricordi & Co. 1 ms u. ms. 

Bin empfehlenswertes Sammelwerk, das noch wertvoller ware, wenn die Kompo- 
sitionen des Herausgebers ausfallen und an deren Stelle solche von guten alten 
Meistern gesetzt werden wurden. 

*Bach, A. W., Derpraktische Organist. Eine Samml. v. Praludien, Choralen 
nebst Zwischenspielen, Fu^en, ausgef. Kompositionen. 2 Hefte, Nr. 1 
M. 3. , Nr. 2 vergriffen. Magdeburg, Heinrichshofen, 1. 

*Bach, J. S., Ausgew. Kompositionen nach. d. Schwierigkeit geordnet 
(W. Volckmar). 12 Hefte je M. .75. (Heft 512 i. Z. vergriffen). 
Langensalza, Beyer & Sohne. ms. 

* im Gottesdienst. 1. Heft. Advent u. Weihnacht. 2. Heft. Kar- 
freitag u. Ostern (M. Graf). 3. Heft. Pfingsten u. Bettag. Je M. 5.. 
Lzg., Leuckart. 1924/29. 

Endlich ein Sammelwerk, das Beispiele gibt, wie Bach im reformierten Gottesdienst 
verwendet werden kannl Eine hervorhebenswerte Tat, die insbesondere darum zu 
begriiBen ist, daB alle zahllosen Halbwerke der nachbachschen bis vorregerschen 
Organisten ausgeschaltet werden und nur Bach dem vollkommensteii Inkarnator 
protestantischer Kirchenmusik am richtigsten Orte zur Geltung verholfen wird. 



VII. Sammelwerke. 173 



*(Bach, J. S.,) Notenbtichlein f. Anna Magdalena Bach (R. Batka). 

5. Aufl. M. 3.. Munchen, Callwey. 1906. 

Eine sehr empfehlenswerte Ausgabe mit Faksimile-Einband. 
* Orgelalbum (Fr. Liszt). M. 3.. Lzg., Schuberth & Go. 1885. 1 ms. 

Inhalt: Einleitung und Fuge aus der Kantate ,,Ich hatte viel Bekummernis" ; 

Andante: ,,Aus tiefer Not"; Praludium; Thema und Variationen; Adagio aus der 

IV. Violinsonate ; Praludium und Fuge; Passacaglia; Fuge (Ricercata); Aria aus der 

Johannespassion: ,,Ach mein Sinn'*; Kyne aus einer der ,,Vier kurzen Messen"; 

drei Trios; Arie. 

*Bach-Album (E. H. Wolfram). 4 Bde. je M. 2.-. Lzg., Peters. 1884. 

ms. 
* 72 hervorragende Tonsatze (W. Volckmar). M. 4. . Braunschweig, 

Litolff. 1866. ms. 
* Eine Samml. von Satzen a. d. Werken J. S. Bachs (0. Thomas). 

2 Hefte je M. 2.. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 1 u. ms. 
*Bearbeitungen (E. Prout). 2 Bde. je.M. 8. . London, Augener. ms. 

Diese Bearbeitungen sind nur teilweise zu gebrauchen. Die Sammlung enthalt Werke 
von Bach, Handel, Gherubini, Clementi, Beethoven, Mozart, Gade, Schumann, 
Schubert, Brahms usw. 

Bossi, M. E., Orgelwerke in 2 Banden je M. 4.-. Enthalt op. 92, 93, 104, 
115, 128, 132, 2 charakteristische Stucke, 1 lyrisches Intermezzo 
u. 1 Studie. Lzg., Peters. 1893/1913. 1, ms u. s. 

Anmutige, bisweilen leicht gewogene, aber wirkungsvolle Stucke, von denen op. 92 
Nr. 1, op. 102 Nr. 2, op. 104 Nr. 3 und 5 und das erste der zwei Charakterstucke 
die besten sind. 

*Brosig-Album, Auserlesene Kompositionen. Volksausg. in 3 Banden. 
(Th. Cieplik). Bd. I u. II je M. 3., Bd. Ill nicht erschienen. 
Beuthen O./S., Cieplik. 1917. 

Eine sehr reichhaltige und mit glucklicher Hand zusammengestellte Sammlung 
der besten und namentlich fur den Gottesdienst brauchbarsten Stucke von Brosig. 

*Brosig, M., Orgelkompositionen in 6 Banden. Bd. I, genau be- 
zeichnet von P. ClauBnitzer. op. 1, 3, 4, 6. M. 4. ; Bd. II, genau 
bezeichnet yon P. ClauBnilzer. op. 11, 12, 46, 47. M. 4.; Bd. Ill, 
genau bezeichnet von P. GlauBnitzer. op. 49, 53, 54, 55. M. 4. ; 
Bd. IV, geordnet u. m. genauer Bezeichn. versehen von M. Gulbins. 
M. 4 ; Bd. V, geordnet u. m. genauer Bezeichn. versehen von M. Gul- 
bins. M. 4. ; Bd. VI, mit genauer Bezeichn. versehen von K. Hoppe. 
M. 4. . Lzg., Leuckart. 

*Buchner, Joh., Neudruck ausgew. Stucke d. ,,Fundamentbuchs" 
(1551) durch H. Paesler im V. Jahrg. d. Vierteljahrsschrift f. Musik- 
wissenschaft. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1889. 
Sehr verdienstvoll. 

*Cacilia, 100 kleinere Tonstiicke d. beruhmtesten Meister f. Org. 

3 Bde. je M. 1,80. Lzg., Kahnt. ms. 

* Samml. v. (253) Choralvorspielen a. alter u. neuer Zeit (A. Rein- 
hard, op. 54). M. 6., in 9 Heften je M. 1.50. Lzg., Breitkopf & 
Hartel. 1894. 

* Samml. v. Tonstiicken u. Kadenzen nebst einer kurz gefaBten 
Orgelschule (H. Honig). 6. Aufl. M. 6.. Beuthen O./S., Gieplik. 
1888. 1. 

* Eine Samml. v. Tonstiicken yerschiedensten Gharakters a. Werken 
alterer u. neuerer Komponisten (G. Schweich). M. 4. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. ms. 

100 Originale oder bearbeitete Stucke von Komponisten, die zumeist dem 19. Jahr- 
hundert angehdren und deren Schaffen was die Ori^inalbeitrage betrifft sich 
zumeist um den niusikalischen Durchschnitt der Orgelhteratur bewegt. 

*Caldara, A., Kompositionen: Praludien, Versetten, Fugen, Tokkaten, 
enthalten in Kompositionen a. d. 16. 18. Jahrh., 3. Heft (Fr. 
Gommer). M. 1. . Lzg., Leuckart. 1876. 1 ms. 
Gelegenheitswerke Caldaras (1G70 1736), die aber alle den grofien Zug des alt- 
italienischen Meisters erkennen lassen. 



174 VH- Sammelwerke. 



*Carissimi, G., Praludium u. Versetten in alien Kirchentonarten, 
enthalten in Kompositionen a. cl. 16. 18. Jahrh., 1. Heft (Fr. 
Commer). M. 1.50. Ebenda. 1876. 1. 

Ob die Werke von Carissimi (1605 1674) oder von einem groBen Zeitgenossen dieses 
beruhmten Meisters sind, laBt sich nicht feststellen. Jedenfalls 1st der kunstlerische 
"Wert dieser Schopfungen nicht zu verkennen. 

*Chorale (112) m. Zwischenspielen (Th. Draht, op. 6). M. 3.. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1. 

*Choralvorspiele alter Meister (K. Straube). M. 4.. Lzg., Peters. 

ms s. 

Eine vortref fliche Sammlung teils schon bekannter, teils noch ungedruckter Choral- 
vorspiele, die als Vorstudien zu den J. S. Bachschen Choralvorspielen ausgezeichnete 
Dienste leisten. Ihr Wert wird noch durch ilberaus geistvolle Vortragsangaben des 
Herausgebers erhoht. 

* alter Meister (150) z. 75 Choraien f. d. Gebrauch beim evang. Gottes- 
dienst u. beim Unterricht (W. Stahl). M. 2.. Lzg., Steingraber. 
1909. l~ms. 

Eine sear gute und zugleich praktische sowie instruktive Sammlung von kurzen 
Choralvorspielen von J. S. Bach, W. Fr. Bach, Bohm, Buxtehude, Joh. K. F. Fischer, 
K. H. Graun, Handel, Krebs, Neymark, Pachelbel, Walther, Zachow usw. Empfehlens- 
wert. 

* 30 kl. (M. Reger, op. 135 a). M. 3. % Lzg., Peters. 1915. 1. 

Eine sehr wertvolle Nebeneinanderstellung von Choralvorspielen zumeist vor- 
bachscher Meister wie: Ph. Nicolai, Neander, Vulpius, Rmckart usw., die meister- 
haft vom Herausgeber fiir die moderne Orgel ubertragen und dadurch der prak- 
tischen Verwertung namentlich im Gottesdienst ubergeben wurden. Sehr empfehlens- 
wert. 

* 80 kurze (A. Earner). M. 3. . Stuttgart, Zumsteeg. 1907. 1. 

Eine Sammlung von leicht ausfuhrbaren kurzen Choralvorspielen verschiedener 
Komponisten, in der naturlich der Herausgeber am haufigsten vertreten ist. 

* 100 kurze, z. 70 Choralen z. Gebrauch bei Andachten u. Gottes- 
diensten (W. Stahl). M. 1.20. Lzg., Steingraber. 1913. 1. 

Beziiglich Inhalt und Wert siebe die voranstehende Stahlsche Sammlung. 

(Aug. Stern). Eine Samml. v. 343 Vorspielen versch. Komponisten 
z. d. 167 Choralen d. neuen evang. Gesangbuches f. d. Rheinland 
u. Westfalen. M. 6.. Essen, Baedeker. 1907. 1 u. ms. 

*Chorregent u. Organist, Der praktische (Al. Bock). M. 3. . Regens- 
burg, Pustet. 7. Aufl. 1923. 

*ClauBnitzer, P., 50 Choralvorspiele. Orgelwerke Bd. II. M. 4.. Hild- 

burghausen, Gadow & Sohn. 1922. 
* 100 Choralvorspiele (op. 1, 9, 10, 14, 1620). M. 5.. Lzg., Leuckart. 

1907. 1 u. 1 ms. 

ClauBnitzer (1867 -1924), der genugend technische Fertigkeit im Niederschreiben 
einfacher und figurierter Choralsatze besitzt, hat sich fur Organisten, die nicht uber 
die Fdhigkeit des freien Praludierens verfugen, durch seine unzahligen kurzen Choral- 
vorspiele, Pra-, Inter- und Postludien sowie durch seine schlichten, anspruchslosen 
Orgelsatze fur den Gottesdienst (wobei es auf eine nennenswerte Erfindung nicht 
ankommt) zu einer unentbehrlichen PersSnlichkeit gemacht, fur die der reiche 
Absatz ihrer Geistesprodukte mit dem mannigfachen Angebot ungefahr im Gleich- 
gewicht steht. Man darf sich darum nicht wundern, wenn die Leistungen ClauB- 
nitzers im Einklang mit den ziemlich geringen Bediirfnissen einer kleinen Land- 
kirchengemeinde gebracht wurden, die in ein wenig Choralmusik in schlichtem 
Gewande ihr Genugen findet. In dem Sinne schweigt auch jede ernste Kritik; denn 
dem Zwecke, zu dem sie ausersehen sind, dienen sie vollauf und gut, besser vielleicht 
als Bachsche oder Regersche Meisterwerke, die abgesehen von ihrer schwereren 
Spielbarkeit an solchen Orten kaum tieferem Verstandnis begegnen wiirden. 

* 80 Stiicke (Vorspiele, Choralvorspiele, Charakterstiick). Orgelwerke 
Bd. Ill M. 4.. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 1921. 

*Deutsche Choral, Der, (F. W. Franke). M. 12.. Koln, Gerdes. 1927. -1. 
Sehr umfangreich und mit gut orientierendem geschichtlichen AbriB versehen. 

Examenstiicke, Samml. v. Kompositionen versch. Schwierigkeit 
alterer u. neuerer Orgelliteratur (R. Meister). 4 Hefte je M. 1.80. 
Berlin, Vieweg. 



VII. Sammelwerke. 



*Festivum organum liturgicum, Samml. v. Vor-, Zwischen- u. Nach- 
spielen f. d. ganze Kirchenjahr (kath.) nebst 324 Modulationen nach 
d. Kirchentonarten (K. Saltier, op. 27). M. 6.. Koln, Tonger. 
1929. 1 u. 1 ms. 

Ein aus Originalwerken und Bearbeitungen (wobei Sattler auf sieben Seiten ver- 
treten 1st) zusammengestelltes Sammelwerk, das Stucke vom Herausgeber und der 
Reihe nach von Brosig, G. Franck, Kohler, Schlosser, Schotten, Bach und Brahms 
enthalt. Der Modulationsteil ist fur unselbstandige Organisten zu brauchen, 

*Fischer, M. G., u. Hesse, A., 600 Choralzwischenspiele (W. Stahl). 
M. 1.80. Lzg., Steingraber. 1922. 1. 

Fischer- Album, Samml. d. beliebtesten Kompositionen M- G. Fischers 
(Pedalapplikatur v. R. Palme). M. 2.-. Lzg., Peters. 1888. 

*Franck, G., Orgelwerke (Fantasie, Gr. pice symphonique, Prelude, 
Fugue et variations, Pastorale, Pri&re, Finale, 3 Chorale in E, h, a, 
Fantasie, Cantabile, Piece h&roique). 4 Bde. jeM. 2. (0. Barblan). 
Lzg., Peters. 1921. ms s. 

Franck (1822 1890) gilt als angesehener franzosischer Orgelkomponist. Wieso er 
diesen Ruf erhalten und womit er denselben gerechtfertigt hat, ist nicht recht ver- 
standlich, da sich seine Orgelkompositionen kaum uber den Durchschnitt erheben. 
Lediglich seine drei Chorale (im3. Bd. enthalten) sind Mr den deutschen Organisten ver- 
wendbar; alles ubrige ist schwach, langweilig, nicht Fleisch, nicht Fisch, mit einem 
Wort: ohne Charakter. 

*Frescobaldi, Gir., Ausgew. Orgelsatze a. seinen gedruckten Werken 
(Fr. X. Haberl, neu rev. v. B. Fr. Richter). 2 Bde. je M. 3.. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1915. -ms. 

Frescobaldi (1583 1644), Organist an der Peterskirche in Rom, war einer der 
gemalsten itahenischen Meister der prgelkomposition und zugleich der gr&Bte Orgel- 
spieler des 17. Jahrhunderts. Ahnlich wie Bach fafite er nicht nur alles vor inm 
Geschaffene in seinen Werken zusammen, sondern baute selbstandig weiter, seine 
Zeitgenossen uberragend und die italienische und deutsche Orgelmusik auch nach 
seinem Tod befruchtend. Die vorliegende Auswahl enthalt im I. Bd. das voll- 
stdndige Werk ,,Fiori musicali" (1635), im II. Bd. 14 Kompositionen aus ,,11 secondo 
libro di Toccate, Canzone, Versi d'Hmni etc/* (1637), sowie sechs Stucke aus ,,11 
primo libro di Capricci, Canzone francese et Ricercati" (1642). S. auch Abschn.VIII. 

* Werke a. d. ,,Fiori musicali . ." (1635), enthalten in Kompositionen 
a. d. 16. 17. Jahrh., 2. Heft (Fr. Commer). M. 1. -. Lzg., Leuckart. 
1876. ms. 
Eine zweckmafiig zusammengest elite Auswahl. 

*Friihmeister der deutschen Orgelkunst (H. J. Moser u. F. Heitmann). 
M. 6.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1930. 1 u. 1 ms. 
Es ist charakteristisch fur den deutschen Musikverlag, daC er sich nicht nur der 
Gegenwartsproduktion widmet, sondern durch Veroffentlichung alter und altester 
Meisterwerke immer mehr Licht hineintragt in die bereits verschollenen Musik- 
epochen der Vergangenheit. Dieser Band ist darum so wertvoll, weil deutsche Orgel- 
kunst, die bis dahin groBtenteils ungedruckt blieb, zum ersten Male wieder zurn 
Leben erweckt wird. Sicher, Salem, Hofhaimer, Kotter, Schrem, Nachtigall, 
Brumann usw., somit Orgelkornponisten um 1500 herum sind hier durch ihre Haupt- 
werke vertreten, die zeigen, wie eingliederungsfahig sie sich trotz ihres Alters 
in die Gegenwartsmusik erweisen. Die eifrige Benutzung dieses von Heitmann fur 
praktische Zwecke eingcrichteten Notenbandes wird sehr empfohlen. 

*Fugenschule, Auswahl v. 60 Originalfugen d. groBten Meister (G. W. 
Korner, op. 19). M. 3.. Lzg., Schubcrth & Co. 1 ms. 

*Fughetten, 48, z. Vorbereitimg a. das Siudium J. S. Bachscher Fugen 
(R. Meister). M. 1.50. Berlin, Vieweg. 1 rns. 
Inhalt: Fughetten von J. S. Bach, Albrechtsbergcr, Pachelbel, Kittel usw. 

*Fughetten- Album (A. Gessner). M. 4. . Regensburg, Goppenrath's 
Vlg. 1907. 1 u. ms. 

Sehr praktisch angelegte, reichhaltige, aus Stucken von Autoren mit sehr gutem 
Namen (Albrechtsberger, Carissimi, Eberlin, Frescobaldi, Gabrieli, Kerll, Kirn- 
berger, Muffat, Murschhauser usw.) zusammengestelltes, praktischen Zwecken 
dienendes Sammelwerk. Empfehlenswert. 

*Geistl. Hausmusik, Heft 1. Rhythmisclie Chorale (E. Rabich). M. 1.. 
Langensalza, Beyer & Sohne. 1908. L 



176 VII. Sammelwerke. 



*Geistl. Lieder f. Gemeinde u. Haus (A. Mendelssohn). M. 2.60. Darm- 
stadt, Waltz. I. 

*Gruber, J., Prakt. Handbuch f. Organisten. Samml. v. Kadenzen. 
Versetten, Vor- u. Nachspielen verscli. Komponisten. M. 5. , 
Regensburg, Gleiehauf. 1895. 1 u. ms. 

Inhalt: 48 Kadenzen und 136 Stucke von Asola, Carissimi, Eberlin, Fasolo, Fischer, 
Kerll, Lasso, Muffat, Pachelbel usw. 

*Guilmant, A., op. 65, Liturgien d. Organisten. Auswahl liturg. Gesange. 
10 Hefte je M. 3.. Mainz, Schott's Sohne. 1913. 1 u. ms. 
Meistens ziemlich leichte, fur den katholischen Organisten brauchbare, ahnhch 
gestaltete Stucke wie sie in dem Sammelwerk ,,Der praktische Organist" ent- 
halten sind. 

* Historisches Orgelkonzert. Kompositionen beriihmterMeister versch. 
Schulen vom 16. 19. Jahrh. In einem Band M. 10. . Ebenda. 
1889. ms. 

Inhalt: Werke von Gabrieli, Palestrina, Merulo, Byrd, Titelouze, Scheldt, Fresco- 
baldi, Muffat, Froberger, Buxtehude, Pachelbel, Dandrieu, Cle"rambault, J. S. Bach, 
Bocly, Mendelssohn, Lemmens. Hervorragend durch Gediegenheit der Zusammen- 
stellung und Bearbeitung (Phrasierung und Registrierung) der einzelnen Stiicke. 
Dem Werke sind wert voile biographische und bibliographische Notizen vorangestellt. 
Schon seines ausgezeichneten Inhalts wegen gehort die Sammlung in die Bibliothek 
eines jeden Organisten. 

* Klass. Schule d. Orgelspiels. Werke beriihmter Meister. 26 Hel'te 
je M. 1.506.. Ebenda. 1913. ms. 

Jedes einzelne, zumeist Originalwerke enthaltende Heft ist separat unter dem Namen 
desbetreffenden Komponisten angefuhrt worden. Beruhmtes und vorzugliches Sammel- 
werk. 

* Der praktische Organist. 12 Hefte je M. 3. . Ebenda. 1913. 1 
u. ms. 

Inhalt: op. 25 Nr. 5 fur Klavier (A. Guilmant); op. 41 Nr. 16; op. 46 Nr. 1, 2, 
46; op. 47 Nr. 15; op. 49 Nr. 16; op. 50 Nr. 24; op. 52 Nr. 13; op. 55 
Nr. 15; op. 56 Nr. 2 u. 3; op. 57 Nr. 1 u. 4; op. 58 Nr. 13; op. 59 Nr. 1 
u. 3. Der katholische Kirchenorganist wird in dieser Sammlung viele fur den 
Gottesdienst brauchbare und wertvolle Stiicke finden. Allerdings sind in ihr auch 
manche Kompositionen enthalten, die unserem deutschen Empfinden und Geschmack 
nicht entsprechen. 

* Repertoire d. Trocade'ro-Konzerte. 4 Hefte je M. 3. . Ebenda, 
1894. ms. 
Gute und klangvolle Bearbeitungen. Als solche empfehlenswert. 

* Werke in versch. Stilen (Neuausg. v. A. E. Hull, J. Bennet u. E. H. 
Lemare). 18 Hefte je M. 3.. Ebenda. 1913/14. ms. 

Eine Fundgrube schoner fur den Gottesdienst und Konzertvortrag geeigneter Stucke. 
Daneben findet sich allerdings manches fur die Orgel Unbrauchbare. Jedes der Hefte 
enthalt ein Opus, so daB ini ganzen die Opus 15 20, 24, 25, 33, 40, 44, 45, 69 72, 
74 u. 75 in dieser Sammlung vertreten sind. Die einzelnen Werke sind in den 
einzelnen Kapiteln separat angefuhrt und teilweise besprochen. 

*Guilmant~Orgelalbum, 3 Bde. ausgew. Stucke (W. C. Carl). Je M. 4.50. 
Ebenda. 1915. ms. 

Enthalt die beliebtesten und meistgespielten Stucke des groCen franzdsischen 
Orgelmeisters. 

*Handbuch f. Organisten, Samml. v. Stiicken in versch. Tonarten 
(B. Kothe). 3 Bde. je M. 5.-. Lzg., Leuckart. 1878/83. 1, ms 

S U. S. 

Inhalt: 1. Bd. 350 leichte und mittelschwere Stucke sowie Modulationen; 2, Bd. 
53 Stucke von mittlerer und grofierer Schwierigkeit; 3. Bd. Praludien und Fugen 
aus dem wohltemperierten Klavier von J. S. Bach ( J. G. Zahn). Fur den Gebrauch 
beim Sffentlichen Gottesdienst oder in Schullehrerseminarien und Orgelinstituten 
zu empfehlen. 

Handel-Album, Samml. v. Stiicken a. Handels Instrumental- u. Vokal- 
werken (W. T. Best). 2 Bde. je M. 20., in 20 Heften je M. 2.50. 
London, Augener. 1. 

Die Bearbeitungen sind einwandfrei. 

*L'Harmonium relig. Samml. v. Stiicken f. Harm. u. Org. (ohne Pedal). 
2 Hefte je Schw. fr. 5.-. Lausanne, Foetisch frres. 1920/21. 1. 



VII. Sammelwerke. 177 



*Hesse, A., Album. Auswahl d. vorziiglichsten Orgelkompositionen, 
herausgeg. von A. W. Gottschalg. Bd. I, 77 leichte u. mittelschwere 
Orgelstiicke m. beigefiigter Pedalapplikatur. M. 4. ; Bd. II, 
33 groBere Vor- u. Nachspiele nebst einer Fantasie zu vier Handen. 
M. 4. ; Bd. Ill, 18 groBere Kompositionen zum Konzertvortrag 
sowie z. Studiurn. M. 4. . Lzg., Leuckart. 1884/85/93. Dgl. 
77 Vor- u. Nachspiele (G. Zanger). M. 4. . Braunschweig, Litolff. 
1893. 1 ms. 

Ausgew. Orgelkompositionen (R. Meister). 3 Bde. je M. 3. . 
Berlin, Vieweg. 1 ms. 

Inhalt: I. Bd. 72 Vor- und Nachspiele; II. Bd. 49 groBere Vor- und Nachspiele; 
III. Bd. 10 groBere Kompositionen fiir den Konzertgebrauch. 
* Ausgew. Orgelstiicke f, zwei u. vier Hande: op. 34, 35, 47, 84 u. 87 
(J. Zanger). M. 1.50. Braunschweig, Litolff. 1893. 1 ms. 

Adolf Hesse (1809 1863) war ein bedeutender Orgelvirtuose, den sein Ruhm als 
solcher und die padagogische Verwertbarkeit seiner Orgelwerke uberlebt haben. 

*Karenekeskonyv (K. Szotyori Nagy). 4 Hefte in einem Bd. M. 6.. 
Budapest, Rozsnyai. 1918. 1. 

*Kempter, K., op. 121, Cacilia. Auswahl kleinerer u. groBerer Stiicke. 
M. 2.10. Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 

op. 122, Cacilia. Auswahl kleinerer u. gro'Berer Stiicke. M. 1. . 
Ebenda. 1. 

Mit Auswahl zu gebrauchen. 

*Kirchenorganist, Der, Samml. v. leichten Stiicken alter u. neuer Zeit 
(A. Moorgat). 1. Bd. (4. Aufl.) M. 4., 2. Bd. M. 2.-. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1910/22. L 

Sehr gute Auswahl von 259 Originalstticken oder Bearbeilungen verschiedenster 
Form und Provenienz, in der jeder Organist viel Verwendbares fur sein praktisches 
und kdnstlerisches Wirken finden wird. 

*Kotnpositionen, 24 kleinere u. groBere, m. Originalbeitragen v. K. u. 

A. J. Engler, K. Ludwig, J. B. Thaller u. F. X. Zintl. M. 1.50. 

Ziegenhals, Pietsch. 1913. ms. 
*Korner, G. W., Der prakt. Organist. 616 kurze Orgelkompositionen 

(K. Straube u. P. GlauBnitzer). M. 3.. Lzg., Peters. 1886. 

*Kothe, B M Handbuch f. Organisten. Samml. v. Orgelstiicken in alien 
Tonarten z. Gebrauch beim offentl. Gottesdienst, insbesondere 
auch z. Benutzung in Schullehrerseminaren u. Orgelinstituten. 
Teil I fiir Mindergeiibte. M. 5.; Teil II fiir Geubtere. M. 5.-; 
Teil III Joh. Seb. Bachs Fugen u. Praludien aus dem wohltempe- 
rierten Klavier, f. d. Orgel bearb. von J. C. Zahn. M. 5. . Lzg., 
Leuckart. 

Kothe, W M Auswahl v. Kompositionen. 2 Hefte je M. 1. . Habel- 
schwerdt, Franke's Buchhdlg. 1898, Neuaufl. 1910. 1 ms. 

*Labor, J., Album: op. 13, 2 Improvisationen, op. 15 Sonate in h, 
17 Praludien (1908). M. 5.. Wien, Univ. Ed. 1912. ms. 

*Laudate domiimm, 100 neue Orgelstiicke in alien gebrauchlichen 
modernen Tonarten sowie in den alten Kirchentonen u. einigen 
Versetzungen derselben (H. Hartmann). M. 4. . Lzg., Breitkopf & 
Hartel. 1. 

*Laudate domiauna in organo, Originalkompositionen hervorragender 
Orgelkomponisten der Gegenwart ( J. Diebold, op. 105). M. 5. . 
Regensburg, Gleichauf. 1911. 

Unter ,,hervorragenden" Orgelkomponisten der Gegenwart reiht sich Diebold vor 
allem selbst mit sieben Stticken (der grflBten AnzahU die in diesem Sammelwerk 
einem Komponisten zugedacht sind) ein; mit weiteren Werken sind hier die ,,hervor- 
ragenden" Gegenwartskomjponisten Schwammel, Detsch, Sp&ter, E. Wagner, Lanyi, 
Latzelsberger usw. und eimge Auslander, demnach lauter wahrscheinlich nur Diebold 
,,bekannte" Namen vertreten. 

Weigl, Handbuch der Orgcllitcratur, 12 



178 VIZ. Sammelwerke. 



*Laudate eum in chordis et organo, Samml. neuer Orgelkompositionen 
(A. J. Monar, op. 25). 10 Hefte je M. 2.. Paderborn, Junfer- 
mann. 1 ms. 

*Leipold, Br., op. 168 ^Taglich Brot". Kurze Fantasiesliicke, Vor- 
spiele u. Choralbearbeitungen. 4 Hefte je M. 2. . Adliswil, Ruh 
& Walser. 1924/25. 1. 

Enthalt neben Originalbeitragen von Leipold und anderen Organisten auch Be- 
arbeitungen von Volksliedern und Stucken von Haydn, Mendelssohn, Wagner usw. 

*Lemmens, J., Ungedruckte Werke. 4 Bde. M. 15.. Lzg., Breitkopf 
& Hartel. 1883/85/86/87. 1 u. ms. 

Lochiheimer Liederbuch u. Fundamenturn organisandi d. Conrad 
Paumann. In Faksimildruck (K. Ameln). M. 40. . Berlin, Wolbing- 
Verlag. 1925. 

Beide ungemein wertvolle Handschriften sind nun durch Faksimildruck jedem Ge- 
schichtskenner zuganglich gemacht worden. Die ausgezeichnete Tat des Heraus- 
gebers und Verlegers belobt sich von selbst, wenn man bedenkt, daB man dadurch 
an jedem Orte muhelos in den Besitz der Manuskripte gelangen kann, ohne erst 
kostspielige Reisen in Bibliotheksstadte und Bittgange zu unternehmen, ehe man 
Einblick in die Handschriften erlangt. Fur den Orgelspieler ist besonders das 
Paumannsche Werk von groBemWerte, das, wenn auch nicht selbst komponierte, 
so doch bearbeitete zeitgenossische Vokalwerke, verziert und variiert in Orgel- 
tabulatur gesetzt, enthalt. Sear zu empfehlen, 

*Maitres contemporains de Torgue. Bisher unveroffentlichte Stiicke 
(J. Joubert). 8 Bde., Bd. 1, 2, 5, 7 je M. 5., Bd. 3, 4, 6, 8 je 
M. 6.50. Paris, Senart. 1912/14. 

Eins der umfangreichsten Sammelwerke, das in den Banden 1, 2, 4 und zum Teil 
in 7 und 8 gegenwartige franzdsische und in den ubrigen Banden fremdlandische 
Orgelmusik enthalt. Deutsche Meister sind in alien acht Banden geflissentlich iiber- 
gangen worden, trotzdem es sich hier um ein Werk handelt, das vor dem Weltkrieg 
gedruckt worden ist. 

*Meisterchorale, 100, (E. W. Wolfram). M. 2.-. Lzg., Peters. 1884. 1. 

Zum Studium und zur gottesdienstlichen Anwendung empfehlenswert. 
*Meister des Orgelspiels, Die, Handbuch f. Orgelspieler. Eine Auswahl 

a. d. Werken d. hervorragendsten Orgelkomponisten (W. Volckmar). 

Heft 1, 2 u. 3 je M. 1.20, Heft 4 M. 1.50, Heft 5 u. 6 je M. 1.80, Heft 7 

u. 8 je M. 2., Heft 9 u. 10 je M. 2.25. Berlin, Rob. Riihle. 1 s. 

Mendelssohn- Album, Neues, 24 Bearbeitungen (A. W. Gottschalg). 

M. 3. . Langensalza, Beyer & Sohne. 1884. ms. 
*Merkel, G., Ausgew. Orgelwerke (K. Hasse). 3 Bde. je M. 2.. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1914. ms. 

Inhalt: 1. Bd. Ghoralvorspiele op. 129 u. 146, Choralstudien, zehn Ghoralfigurationen 
op. 116; 2. Bd. Einleitung und Doppelfuge op. 105, zwdlf Orgelfugen op. 124; 
3. Bd. zweite und sechste Orgelsonate op. 42 u. 137, funfte Fantasie op. 176, Intro- 
duktion und Passacaglia aus op. 178. Anerkennenswerte Auswahl aus den besten 
Orgelwerken Merkels. 

Merkel-Album, 24 ausgew. Stiicke (W. J. Westbrook), M. 2.. Mainz, 
Schott's Sohne. Neudruck 1924. 1 u. -ms. 

Inhalt: op. 102 Nr. 1, 3, 6, 8, 10, 11, 12; op. 99 Nr. 1 10; op. 88 Nr. 1 4; 
op. 72 Nr. 2, 7, 8. Eine gute, Konzertzwecken dienliche Zusammenstellung. 

- (6) Konzertstiicke (P. ClauBnitzer). M. 2.. Ebenda. 1919. ms s. 

Inhalt: op. 56, 103, 104, 35, 42 u. 30 (1. Satz, vierhandig) S.. auch unter den be- 
treffenden Werken, die in Einzelausgaben erschienen sind. 

* 30 Vor- u. Nachspiele (P. ClauBnitzer). M. 2.. Lzg., Peters. 1917. 
1 ms. 

Bietet eine Sammlung von leichter ausfuhrbaren Vor- und Nachspielen, die der 
Bearbeiter aus den verschiedensten Werken Merkels in diesem Bande zusammen- 
getragen hat. 

*Moderne Organist, Der, Samml. v. 40 Werken moderner Orgelkunst 
f. Seminare, Musikschulen u. kirchl. Gebrauch (F. Striegler). M. 5 . 
Lzg., Junne. 1910. 

In dem empfehlenswerten, wohlfeilen Sammelwerk sind u. a. M. E. Bossi, Brahms, 
Gerhardt, Guilmant, Reger, Rheinberger, Widor usw. enthalten. 



VII. Sammelwerke, 179 



Moderne Orgelkomponisten (A. E. Hull). 12 Bde. je M. 2.50. London, 
Augener. 1911/12. ins. 

*Muhling, H. J., Kompositionen. 3 Hefte. Zus. M. 3.. Magdeburg, 
Heinrichshofen. 1. u. 2. Heft -1, 3. Heft ms. 

*Murschliauser, F. X. A., Kompositionen: Intonation, 5 Praludien, 
5 Fugen u. Tokkata. Enthalten in Kompositionen a. d. 16. bis 
18. Jahrh., 4. Heft (Fr. Commer). M. 1. . Lzg., Leuckart. 1876. 
ms. 

Der J. K. KerU- Schiller und spatere Musikdirektor am Kollegiatstift zu ,,Unserer 
liebeii Frauen" in Miinchen, Murschhauser (gest. 1737), war em sehr begabter Orgel- 
spieler und Komponist. Die voranstehenden Werke sind dem Prototypon longo 
breve organicum entnommen und geben von dem respektablen K6nnen ihres Meisters 
beredtes Zeugnis. 

*Musica sacra, I. Bd. Samml. d. besten Meisterwerke d. 17. u. 18. 
Jahrh. (Fr. Commer). M. 15.. Berlin, Bote & Bock. 1851. 
Inhalt: Je ein Orgelwerk von Froberger, Merulo, Georg Muffat, Zachau und einem 
unbekannten Autor, je zwei Orgelwerke von Bruhns, Buxtehude und Dobenecker, 
J. S. Bach ist mit vier Choralvorspielen, Eberlm mit 20 Tokkaten und Fugen, 
Frescobaldi mit zwolf Praludien, Tokkaten und Ricercari, Pachelbel mit 96 Orgel- 
satzen und J. G. Walther mit sieben Choralvorspielen vertreten. Diese Sammlung 
alter Orgelmusik zahlt zu einer der allerbesten, geschatztesten und verbreitetsten. 
AuBer Merulo und Frescobaldi enthalt sie nur deutsche Meister, die in diesem statt- 
lichen Band originalgetreu wiedergegeben sind. Die Besprechungen der einzelnen 
Werke siehe unter den Komponisten. 

*Muzyka Organowa, Praludien- Samml. d. verschiedensten Autoren 
(X. L. Soleckiego u. W. Rzepko). M. 3. . Warschau, Gebethner & 
Wolff. 1890. L 

*Niederlandische (Orgel-) Musik v. 1600 bis heute (C. F. Hendriks jr.). 
M. 6. . Amsterdam, Seyffardt. 1924. 1 u. ms. Erlauterungen 
hierzu M. 1. . Ebenda. 1924. 

Eine sehr wertvolle, 1 eider nicht fehlerfreie Ausgabe alter und neuer niederlandischer 
Orgelmusik. Sweelmck, van Noordt, van Blankenburg, Geilfus und Hurlebusch 
sind wohl die bedeutendsten Namen, die in dieser Ausgabe durch je ein Werk ver- 
treten sind. An diese rcihen sich dann Schppfungen von Komponisten aus dem 
18. 20. Jahrhundert. Diese Sammlung ist prachtig ausgestattet und enthalt 
noch auBer den genannten Werken ein Portrat Sweelmcks, faksimilierte Noten- 
scliriftproben und biographische Daten jedes einzelnen in diesem Band durch 
Werke vertretenen niedeiiandischen Komponisten. 

*Old English Organ Music. Samml. v. Werken altengl. Meister ( J. E. 
West). 36 Hefle zwischen M. 1. u. M. 2. . London, Novello & Go. 
Diese Sammlung enthalt Werke von Adams, Russel, Greene, Gibbons, Bull, Purcell, 
Croft usw. 

Organ recital Album, Samml. v. Originalkompositionen versch. Autoren 
(H. Lemare). 2 Hefte je M. .75. Mailand, Ricordi & Co. 1902. 1 
-ms u. ms. 

* Organist, Der italienische, Samml. v. 20 Praludien zeitgenossischer 
ital. Komponisten. M. 1.25. Turin, Sten. ms. 

Eine Sammlung, in der bedeutende Stucke leider neben solche gereiht sind, die eine 
Veroffentlichung nicht verdient haben (z. B. Mattiolli: Praludium usw.). 

*Organist, Der kirchl., 1000 Orgelkompositionen in d. Kirchenton- 
arten (A. Weil, op. 3). M. 14.70. Regensburg, Pustet. 1917. L 

*Organist, Der neue, Eine Mustersamml. v. 319 kl. u. groBeren Orgel- 
kompositionen beruhmter Meister. L Bd. 207 Praludien, II. Bd. 
81 Choralvorspiele, III. Bd. 41 groBere Stucke. Je M. 3.-. Lzg., 
Schuberth & Go. 1 ms. 

*Organists, the, Quarterly Journal. Samml. v. Originalkompositionen 
(W. Spark). 72 Hefte je M. 2.30; in 9 Banden je M. 17.70. London, 
Novello & Co. 

12* 



180 VIL Sanmelwerke. 



*Orgelalbum, 9 Bande, jeder Bd. m. 20 beriihmten Werken. Je 
M. 4.50. Mainz, Schott's Sohne. Nr. 14 1905, Nr. 57 1910, 
Nr. 8 1915, Nr. 9 1924. ms. 

Inhalt: Stiicke von Bach, Bazzini, Borodin, Couperin, Elgar, Faulkes, Faure, Gold- 
mark, Goss-Custard, Grey, Guilmant, Handel, Humperdinck, Kjerulf, Lachner, 
Lemmens, Liszt, Lux, Marchand, Merkel, Mussorgski, Rachmaninow, Richter, 
Rubinstein, Schubert, Schumann, Steggall, Svendsen, Tschaikowsky, Wagner, 
Wareing, Widor u. a. Die neun Bande enthalten grofitenteils von kundigen 
Handen ausgefiihrte Bearbeitungen von Meister- und solchen Werken, die sich fur 
die Wiedergabe auf der Orgel besonders eignen. Freunde derartiger Bearbeitungen 
werden unter diesen 180 Stiicken wohl das meiste finden, was ihnen fur dieses 
Literaturgebiet begehrenswert erscheint. 

(A. Lindstrom). Schw. fr. 2.50. Stockholm, Hirschs Forlag. 1887. -ms. 
* (L. Sauer). M. 5.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1900. ms u. s. 

Eine Sammlung von 31 Orgelstticken. Die hier vertretenen Komponisten sind zumeist 
dem 19. Jahrhundert angehorig und durchschnittlich von mittlerer Gute. Aus ihrer 
Mitte ragt Reger mit seiner Introduktion und Passacaglia in d als einziger weiBer 
Rabe hervor. 

* ( J. A. Troppmann, op. 15). M. 5. . Regensburg, Coppenrath's 

Vlg. L 
* (W. Volckmar). 3 Bde. je M. 2.. Lzg., Peters. I. Bd. 1, II. Bd. 

ms, III. Bd. s. 

Enthalt Stiicke von J. S. Bach, Handel, Eberlein, Kittel, Fux, Martini usw. 
* bayrischer Lehrerkomponisten (A. Lipp). M. 3.50. Augsburg, 
Bohm & Sohn. 
Enthalt Kompositionen von Reger, Rheinberger, Kistler u. a. 

* enthaltend 203 mittelgrol3e u. leichtere Tonstiicke, ausgew. a. d. 

Werken u. namhaftesten Orgelkomponisten (W. Volckmar, op. 509). 

6 Hefte je M. 1.20. Berlin, Rob. Ruhle. ms. 
* 35 Kadenzen, 50 Praludien, 5 Choralvorspiele div. Komponisten 

(A. Lipp). M. 4. . Ziegenhals, Pietsch. ^ms. 
11 Orgelstiicke v, Mendelssohn, Chopin, Grieg, Tschaikowsky, 

Neupert, Hornemann, Sinding usw. (L. Birkedal-Barford). M. 2.50. 

Kopenhagen, Hansen. 1909. ms. 

Samml. v. Orgelkompositionen beriihmter Meister (C. A. Kern 
u. C. H. Hartmann). 2 Bde. je M. 4.. Offenbach, Andre. 1 
u. 1 ms. 

* Vor-, Zwischen- u. Nachspiele (Walter). Heft 2 u. 3 je M. 3.50. 
Montabaur, Kalb. L 

*Orgel-Archiv, Beriihmte Orgelkompositionen alterer u. neuerer Zeit 
( W. Volckmar). I. Bd. : 84 Vor- u. 43 Nachspiele, II. Bd. : 26 Vor- 
u. Nachspiele, 24 Fugen m. einem u. mehreren Themen, III. Bd.: 
59 Chorale, IV. Bd.: 8 gr. Tonstiicke je M. 2.50. Braunschweig, 
Litolff. 1879. 1 u. ms. 

Orgelbuch, 36 Stiicke a. d. Kirchen- u. Instrumentalwerken be- 
ruhmter Meister (R. Kleinmichel). M. 2.40. Lzg., Benjamin. 1913. 
1, fortschreitend ms. 

Enthalt eine Reihe schoner Bearbeitungen. Nach Schwierigkeit fortschreitend 
angelegt, empliehlt sich dieses Sammerwerk zu Studienzwecken. 

*Orgelbuch, Schweizerisches, Samml. v. Vorspielen (A. Volz u. R. Wyss). 
M. 5.60. Basel, Majer. 1. 

*Orgelbuch, Ungarisches, 117 Vor- u. Nachspiele a. Orgelwerken ung. 
Komponisten (B. Fovenyessy jun.). M. 3.60. Budapest, Rozsnyai. 
i y i JL . j. . 

*Orgelklange, Leicht ausfiihrbare Praludien versch. Komponisten 
(C. Filitz, 0. Fischer, F. A. L. Jacob). 7 Hefte. Nr. 1 u. 2 je 
M. 2., Nr. 37 je M. 1.50. Zus. geb. M, 10.. Leobschiitz, Kothe's 
Erben. 1883, Neuaufl. 1926. L 
Fur den Unterricht brauchbar. 



VII. Sammelwerke. 



*(Orgelklange,) aus neuerer u. neuester Zeit. Samml. v. Tonstiicken 
versch. Schwierigkeit f . d. Studien-, gottesdienstl. u. Konzertgebrauch 
(W. Trenkner). 3 Bde. je M. 5.. Lzg., Leuckart. 1912/21 u. 1929. 
1 ms u. ms s. 

Aus dieser vortrefflichen und reichhaltigen, 139 verschiedene Tonstiicke enthaltenden 
Sammlung seien besonders Kompositionen von E. Bossi, Bunk, Gerhardt, Haas, 
Haase, Hoyer, Krause, Landmann, Lubrich jun., Piutti, Ramin, Reger, Weigl und 
Welz hervorgehoben. Sehr empfehlenswert. 

Orgelkompositionen aus alter u. neuer Zeit (O. GauB). Vier Bde. zus. 
M. 70. . Regensburg, Coppenrath's Vlg. 1 s. 

Die ca. 1700 Seiten umfassende GauBsche Sammlung sieht auf den ersten Blick 
wertvoll und sehr praktisch verwendbar aus. Wenn man jedoch die einzelnen Musik- 
stucke mit ihren Originalen vergleicht, so findet man bei den meisten hier wieder- 
gegebenen alten Meisterwerken, ja sogar bei Bach, daB dieselben nur verstiimmelt 
aufgenommen worden sind. Verstummelungen, fur die vom Bearbeiter gar keine 
triftigen Griinde angefuhrt werden (er hatte ja statt zweier Oder mehrerer Stticke 
nur ein einziges von jedem Meister aufnehmen konnen!), sind einUnfug, der nicht 
gexrag gerugt werden kann, weil einzelne Stiicke dadurch vollkommen ihren Charakter 
verlieren. Es sei deshalb vor dem Gebrauch dieser Sammlung gewarnt. Ich habe 
mir die Muhe gegeben, die Werke aller Komponisten, deren Geburtsjahr vor 1800 
liegt, einzeln in dem Handbuch zu bearbeiten und habe gelegentlich dieser Arbeit 
auch den Grad der Verstummelung angefiihrt, damit von einer Wiedergabe derartig 
zurechtfrisierter Werke Abstand genommen wird. 

* 6 groBere (A. J. Monar). M. 2.50. Regensburg, Gleichauf. 1910. ms. 

Inhalt: Je zwei Werke von Monar und Stein, je eins von Wiltberger und Zoller, 

* z. Konzert- u. gottesdienstl. Gebrauch (W.Herrmann). 2 Bde. je 

M. 5. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1905. ms. 

Orgelmagazin, Neues deutsches, Handbuch z. Forderung eines vollkom- 
men en Orgelspiels. 1.-4. Heft jeM. 1. . Magdeburg, Heinrichshof en. 1. 

Enthalt Choralbearbeitungen und kleine Stiicke. 

*Orgelsatze, (Praludien), 100 leichte melodische versch. Komponisten 
(G. Pfister). M. 2.50. Bern, Muller & Schade. ca. 1893. 1. 

*Orgelstiicke (1200) als Vor- u. Nachspiele z. bekannten kath. Kirchen- 
gesangen v. diversen Autoren (W. Plhak). II. T. M. 2.60. Olmiitz, 
Promberger. 1893. 1. 

* 4 klass., v. Frescobaldi, Muff at, W. Fr. Bach u. Mendelssohn 
(K. A. Fischer). M. 1.30. Lzg., Fr. Schuberth jr. 1. 
Das in diesem Hefte wiedergegebene Largo aus dem Orgelkonzert W. Fr. Bach ist, 
wie das ganze Orgelkonzert, von J. S. Bach. S. Abschn. la. 

* (114). Samml. v. Praludien u. Kadenzen (E. Pleyer). M. 4. . 

Ziegenhals, Pietsch. 1912. 1. 
* (21) v. J. Schmid, Renner, Zierau, Reger, Troppmann usw. (J. A. 

Troppmann, op. 18). M. 2.50. Regensburg, Gleichauf. 1906. 1. 
*Orgelstiicke moderner Meister. Neue groBere od. kleinere Orgel- 

stiicke z. tJbungen sowie z. gottesdienstl. u. Konzertgebrauch 

( J. Diebold). 4 Bde. je M. 7.50 (III. Bd. vergriffen). Lzg., Junnc. 

1907/24. Durchschnittlich ms. 

Tnhalt: I. Bd. Werke von Rheinberger, Guilmant, Barblan, Diebold, Capocci, Forch- 
hammer, Gigout usw.; II. Bd. Werke vonBartmuB, Bossi, Callaerts, Capocci, Degner, 
Diebold, Elgar, FShrmann, Forchhammer, Guilmant, Garcia, Reger, Renner, 
Rheinberger, Schmid, Widor, Wolfram, Woyrsch usw. ; IV. Bd. Werke von Reger, 
Barnekow, Gibert, Kuula, Mailing, Neruda usw. Dieses Album, in welches viele 
Komponisten der europaischen Staaten Beitrage geliefert haben, ist eine ganz neu- 
artige Erscheinung auf diesem Gebiete. Das Werk besitzt hohen Wert und wird 
gewiB groCen Anklang finden, zumal der Preis fttr die FUlle und Giite des Gebotenen 
ein verhaltnismaBig niedriger ist. 

*Orgelstiicke neuerer Komponisten (L. Hartmann u. H. Schmidt). 
1. Heft M. 1.80. Lzg., Leuckart. 1906. 1 u. 1 ms. 

*Orgelvorspiele z. d. Melodien d. Choralbuches f. d. evang. Kirche d. 
Provinzen Rheinland u. Westfalen (A. Grosse-Weischede). M. 6. . 
Ebenda. 1. 

Die fiir den praktischen Gebrauch im Gottesdienst sehr verwendbare Sammlung 
ist gut zusammengestellt und dtirfte nicht nur im Rheinland und Westfalen die 
weiteste Verbreitung finden. Sie enthSlt neben einzelnen unbedeutenden Stttcken 
recht wertvolle Werke von Krebs, Bach, Fischer, Rinck, Zachau u. a. 



182 VII. Sammelwerke. 



*Orgelwerke (ausgew.) altbohmischer Meister (O. Schmid). 1. Heft: 

Tokkata u. 2 Fugen v. B. Czernohorsky, 3 Praludien u. 2 

Fugen von J. Zach. 2. Heft: 4 Praludien, Fantasie, Tokkata u. 

Fuge u. 2 Fugen v. J. Seeger. Je M. 2.. Berlin, Schlesinger. 

S. unter den einzelnenKomponistenAbschn. Ha, Ilia und im gleichen 

Abschnitt unter Seeger. ms. 
*Originalkompositionen, 100 groBere u. kleinere (J. Diebold, op. 68). 

M. 6.. Regensburg, Gleichauf. 1924. 1 u. ms. 

Inhalt: Werke von Boslet, Diebold (naturlich!), Flugel, Gerhardt, S. de Lange, 

Renner jun. u. a. 

*__ 151 (A. J. Monar, op. 20). M. 4.. Paderborn, Junfermann. 1898. 1. 

* zeitgenossischer Meister (J. B. Schuhmacher). 5 Hefte. 1. u. 
5. Heft je M. 2., 2. 4. Heft je M. 1.50. Lzg., M. Brockhaus. ms. 
In diesem Sammelwerk sind Rheinberger, Bibl, Stehle, Jensen und andere Kom- 
ponisten des*dritten Drittels des vorigen Jahrhunderts vertreten. 

*Pleno organo, 68 Festvor- u. Nachspiele (A. J. Monar, op. 15). M. 6.50. 

Paderborn, Junfermann. 1897. 1 -ms. 
*Praktisches Orgelbuch, Orgelstiicke d. alteren u. neueren Orgel- 

literatur (Th. Cieplik). 3 Hefte. Nr. 1 M. 2.-, Nr. 2 M. 3.50, Nr. 3 

M. 2.50. Beuthen O./S., Cieplik. 1917. 1 u. ms. 
* 335 Vor- u. Nachspiele a. d. Werken alterer u. neuerer Orgel- 

komponisten (Fr. u. O. Anschlitz). M. 4.20. Hildburghausen, Gadow 

& Sohn. 2. Aufl. 1925. 1 u. ms. 

Inhalt : Vor- und Nachspiele von J. S. Bach und semen Sohnen, Ebeiiin, Frescobaldi, 
K. H. Graun, Kirnberger, Krebs, Muff at, Pachelbel, Pratorius, Seeger, Telemann u. a. 
Sehr verwendbares, empfehlenswertes Sammelwerk. 

Praludien, 6 Hefte z. je 10 Praludien je M.I.. London, Novello & Co. 
* 100, (Choralvorspiele) strengen u. freien Stils (E. K. W. Spittel). 
M. 2.. Berlin, Rob. Ruble. 1. 

AuBer den Stucken des Herausgebers, W. Volckmars, Rincks usw. sind auch Vor- 
spiele von J. S. Bach, Handel, Marpurg, Kirnberger, Kittel und Schneider in dem 
Sammelwerk enthalten. 

* 150, z. Gebrauch bei Gottesdiensten u. Andachten sowie beim 
Unterricht (W. Stahl), M. 2. . Lzg., Steingraber. 1913. -lu. lms. 

Beziiglich Inhalt und Wert siehe den gleichen Abschnitt unter 150 ,,Choralvorspiele'* 
(W. Stahl). 

*Praludien-Album, 87 kl. Praludien v. Hesse, Rinck, Fischer, Bach, 
Mertke, Piuttiusw. (P. Homeyer). M. 2.50. Lzg., Steingraber. 1896. 1. 

Eine Sammlung, die nicht nur in der Kirche, sondern auch beim Unterricht gute 
Dienste leistet. 

* Nr. 2. Eine Auswahl v. Vor-, Zwischen- u. Nachspielen (K. Sattler). 
M. 2.20. Koln, Tonger. 1916. 1. 

* 152 Praludien (versch. Komponisten). 2 Hefte je M. 2.25. Stock- 
holm, Lundquist. 1927, 1. 

* 100 Praludien in alien gebrauchlichen Tonarten (E. H. Wolfram, 
op. 6). M. 1.20. Lzg., Peters. 

* 100 Praludien i. alien Tonarten (R. Bibl). M.1.25. Wien, Univ.Ed.L 
Eine etwas veraltete Sammlung, in der R. Bibl stark vertreten ist. Auch Ch. H. Rinck 
und M. G. Fischer pravalieren mit ihren hier einschlagigen Werken. 

* Samml. v. 150 Choraleinleitungen versch. Komponisten (R. Meister, 
op. 48). M. 4. . Lzg., Leuckart. 1. 

Enthalt zumeist Choralpraludien von Orgelkomponisten des 19. Jahrhunderts. Es 
ist nicht nur zum kirchlichen Gebrauch, sondern auch als Unterrichtswerk fur 
Seminar- und Praparandenanstalten verwendbar. 

*Praludienbuch, (B. Kothe, Neuausg. v. K. Jendrossek). M. 4.. Lzg., 
Leuckart. 1887. 1. 

Diese Sammlung kurzer Praludien zumeist dem 19. Jahrhundert angehorender 
Komponisten ist zu Studienzwecken und zu gottesdienstlichem Gebrauch zu 
empfehlen. Es enthalt sehr leicht spielbare Werke. 

Samml. y. Choralvorspielen versch. Komponisten. 3 Bde. je M. 4.. 
Berlin-LIchterfelde, Vieweg. 1 u. 1 ms. 



VII, Sammelwerke. 



(Praludienbuch,) z. d. Melodlen d. Choralbuches f. d. evang. Kirche 
d. Provinz Schlesien (Fr, Lubrich). M. 18.. Lzg., Leuckart. 1914. 
1 (270 Praludien), 1 ms u. ms (die iibrigen). 
Bins der umfangreichsten und besten Sammelwerke auf diesem Gebiet (400 Pra- 
ludien). Aus dem reichhaltigen Inhalt sind Praludien von J. S. Bach, J. Chr Bach 
W. Fr. Bach, A. Bossi, Brosig, Gerhardt, Hoyer, Kirnberger, P. Krause, Krebs! 
Lubrich jr., Pachelbel, Reger, Schnorr v. Carolsfeld, Walther und Zachau als beste 
und namhafteste Schdpfungen hervorzuheben. Sehr empfehlenswert. 
*Praxis Organoedi in ecclesia. Eine Auswahl v. Orgelstucken nam- 
haftester Meister d. 16. u. 17. Jahrh. II. Bd.: Phrygische Tonart, 
III. Bd. Jonische, aolische u. mixolydische Tonart (Fr. Riegel). 
Je M. 2.. Brixen, Weger's Buchhdlg. 1870/72. 1 s. 

Eine nicht hoch genug zu schatzende Sammlung wertvoller alter Orgelsatze, die, 
bisher wenig gekannt, weiteste Verbreitung verdient, da auf Grund derselben jeder 
Organist bei hilligstem Preise in den Stand gesetzt wird, alteste und alte 
Orgelmusik kennen und schatzen zu lernen. Sehr empfehlenswert. 

*Preludji (79) na Organy versch. Autoren (H. Makowski). M. 2.50. 

Warschau, Gebelhner & Wolff. 1898. 1. 
*Repetitorium (A. W. Gottschalg) m. Beitragen v. Fr. Liszt. 6 Bdc. 

je M. 3., od. einzeln in 36 Heften M. .75 bis M. 2.75. Lzg., 

Schuberth & Go. Siehe die Bespreclmngen unter den einzelnen 

Komponisten. 

*Rheinberger, J., Orgelalbum. Ausgew. Satze a. dessen Orgelwerken 

mit Fingersatz, Vortrags- u. Pedalzeichen (K, Heynsen). 2 Hefte ie 

M. 2.. Lzg., R. Forberg. 1914. 1 ms. 

Gutes Studienmaterial. 
*Rinck, J. Ch. H., Gesammelte Orgelstiicke d. 19. Jahrh. 10 Hefte je 

M. .40. Mainz, Schott's Sohne. ms. 

Sehr zu empfehlendes billiges Sammelwerk. 
*Rinck-Album (A. Hanlein). M. 2.. Lzg., Peters. 
* Samml. d. beliebtesten Vor- u. Nachspiele (K. A. Kern). 8 Hefte 

je M. 1.20. Berlin, Rob. Riihle. 1. 

Heft 16 enthalt Vorspiele, Heft 7 u. 8 Nachspiele. 

*Ritter-Album, Samml. v. Tonstiicken versch. Komponisten. M. 21. . 

Berlin, Ries & Erler. ms. 
*Sammlung instruktiver Vor- u. Nachspiele (K. Hoppe). M. 3.. 

Beuthen O./S., Cieplik. 1917. 1. 
* kirchl. Tonstiicke (M. Horn). 3 Hefte je M. 2.40, zus. M. 6. . 

Diisseldorf, Schwann. 1 ms. 

Die Stiicke sind von J. S. Bach, Corelli, Muffat, Zachau, Eberlin, Handel, Astorga, 
Mendelssohn, Frescobaldi, Graetz, Kerll, Godwin und dem Herausgeber. 
*_ v . 86 klass. u. modernen Orgelstucken (Br. Leipold, op. 113). 
M. 4.50. Lzg., Hug & Go. 1920. L 

Mit ,,modern" meint sich wahrscheinlich Herr Leipold selbst, da aus dem Inhalts- 
verzeichnis beim besten Willen keine modernen Komponisten zu entnehmen sind. 
Was aber Leipolds Stucke mit dem Begriff ,,modern** zu tun haben, ist mir un- 
erfindlich, da sie sich nur sehr wenig von jenen von Rinck oder Volckmar unter- 
scheiden. 

* v. leichten Stiicken (G. Galomosca). L. 5.50. Bologna, Pizzi. I. 
Inhalt: Stucke von R. Santoli, D. Bellando, I. Galaverni, G. Premoli, G. Calomosca, 
P. Mauri und L. "Vismara. 

*v. Orgelkompositionen, 100 Tonstiicke f. d. Anfang u. SchluD d. 
Gottesdienstes (H. Miiller). I. Bd. M. 6.. Darmstadt, Waltz. 
1917. _i_ ms . 

*__ v . Orgelkompositionen (Th. Stern). 1. Heft: 96 Vor-, Zwischen- 
u. Nachspiele, 2. Heft: 26 langere Vor- u. Nachspiele (v. Stern!), 
3. Heft: I. T. 38 Orgelstiicke, II. T. 23 Orgelstiicke, 4. Heft: 31 
Orgelstiicke, 5. Heft: 50 Vorspiele, 6. Heft: 30 Stucke (bis auf 
5 v. Th. Stern), 7. Heft: 50 Vor- u. Nachspiele (a. d. Nachlafi v. 
Th. Stern). Je M. 3.. Lzg., Hug & Co. 1. 6. Heft 1843/45, 7. Heft 
viel spater. 1, hochstens 1 ms. 



184 VH* Sammelwerke. 



*( Sammlung) v. Orgelsatzen. M. 12. . Flensburg, Westphalen. 1 ms. 
* v . Orgelvorspielen z. d, Choralbuch f. d. evang. Kirche in Hessen 

(A. Mendelssohn). M. 9.. Darmstadt, Waitz. 1897. 1. 
* v . Vor- u. Nachspielen versch. Komponisten. I. u. II. T. M. 6.75. 

Lahr, Schauenburg. 1. 
* v. Vor-, Zwischen- u. Nachspielen z. d. Liedern d. Gesangbuchs 

f. d. Diozese Rottenburg. 1. Heft (E. Keilbach). M. 3.50. Heil- 

bronn, Schmidt. 1 u. 1 ms. 
*Seeger, J., 4 Praludien in H, d, F, As, Fantasie in d, Tokkata u. 

Fuge in F, 2 Fugen in d u. F. Enthalten im 2. Heft d. ,,Ausgew. 

Orgelwerke altbohm. Meister" (O. Schmid). M. 2.. Berlin, 

Schlesinger. ms. 

Seeger (1716 1782), Schuler von Czernohorsky und Fr. Benda, Organist der Tein- 
kirche zu Prag, war einer der bedeutendsten tschechischen Orgelkomponisten im 
18. Jahrhundert, Sein Ruf ging sogar iiber die Grenzen seines Vaterlandes hinaus; 
selbst J. S. Bach schatzte ihn hoch und vertraute ihm einen seiner Schuler, M. Sojka, 
den er wegen zunehmender Altersschwache nicht mehr unterrichten konnte, mit 
der schriftlichen Begriindung an, daB er ihm keinen wurdigeren Lehrer nennen 
konne. Seegers bestes, auf uns uberkommenes Orgelwerk ist seine prachtige Fuge 
in f ; aber auch seine gewaltige Fantasie in D, sowie seine ubrigen Orgelwerke flofien 
Respekt ein und geben Zeugnis davon, daB sie einen Kunstler von Rang zum Autor 
besitzen. 

Sibelius, J., Orgelalbum (H. A. Fricker). M. 3.. Lzg., Breitkopf 

& Hartel. 1909. ms. 

*Speth, J., Kompositionen: 10 Tokkaten u. 8 Magnificats, enthalten in 
Kompositionen a. d. 16.-18. Jahrh. (Fr. Commer). 5. Heft M. 2., 
6. Heft M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1876. -ms. 

Speth, der im letzten Viertel des 17. Jahrhunderts Organist an der Domkirche zu 
Augsburg war, verdffentlichte fiir Orgel die ,,Ars magna et Dissoni", aus welchem 
Werk die hier angefiihrten Stiicke stammen. Er schreibt einen strengen, herben Stil, 
der echt kirchlich wirkt und dauernden Eindruck liinterlaBt. 

*Taschenbiichlein f. Orgelspieler. 92 diverse Kompositionen ( J. Gloger). 

M. 2.50. Ziegenhals, Pietsch. 1919. 1. 

* 90 diverse kurze Stiicke (H. Hartmann). M. 2. . Ebenda. 1. 
* f . Orgelspieler. 55 Kadenzen u. 23 lelcht ausfiihrbare Praludien v. 

Lipp, Rheinberger, Diebold, Herzog, Dobler usw. (A. Lipp, op. 75). 

M. 2.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 
*T6pfer- Album, 84 ausgew. Vor- u. Nachspiele (G. Zanger). M. 3.50. 

Lzg., Steingraber. 1903. 1 ms. 
* SammL v. Kompositionen versch. Komponisten. M. 8. . Berlin, 

Ries & Erler. 1 u. ms. 

Transkriptionen, Beliebte (A. Boyse). 8 Hefte je M. 2.-. London, 

Chester. 1917. 1 u. -4 ms. 
Trio-Album (J. Dobler). S. Abschn. XIV. 

Tschaikowsky-Album (W. Wolstenholme). M. 3.. Lzg., Bosworlh 
& Co. 1907. 1 ms. 

*Vademecum, Samml. kl. Tonstiicke. II. u. III. Bd. (Th. Kewitsch). 

Je M. 3.50. Regensburg, Coppenrath's Vlg. 1. 
*Vesely, V., Orgelklange beim Kirchengesang. 3 Hefte. Nr. 1 M. 3., 

Nr. 2 u. 3 je M. 2.. Prag, Fr. A. Urbdnek & Sohne. 1879. 1. 

Sammlung von Harmonisierungen von Kirchenliedern, Vor- und Nachspielen sowie 

Kadenzen bekannter Orgelkomponisten. 

* Sammlung v. 102 Kadenzen. M. .50. Ebenda. 1879. 1. 
*Volckmar, W., op. 66, Praludienbuch. Samml. groJBerer u. kleinerer 

Vorspiele iib. d. gebrauchlichsten Chorale. M. 1., einzeln in 

4 Heften je M. 2.40. Berlin, Fiirstner. 1861. 1. 
* Fiir strebsame Organisten. Samml. groBerer mittelleichter Stiicke. 

6 Hefte je M. 1.25. Leobschiitz, Kothe's Erben. 1883. NeuaufL 

1922. ms. 

Zum Vomblattspielen geeignet. 



VIL Sammelwerke. 



*(Volckmar, W.,) Orgelarchiv. Handbuch f. Orgelspieler. 8 Hefte je 
M. .90. Berlin, Rob. Ruble, 1 u. ms. 

Inhalt: 1. Heft op. 219, 20 sehr leichte Tonsatze; 2. Heft op. 220, 15 leichte Orgel- 
stucke; 3. Heft op. 221, 12 Nachspiele; 4. Heft op. 222, 12 mittelgroBe Stiicke; 
5. Heft op. 228, 8 fugierte Tonsatze; 6. Heft op. 229, 10 grofiere Praludien; 
7. Heft op. 232, 4 vierhandige Tonsatze; 8. Heft op. 238, 3 groBere vierhandige 
Tonsatze. Fur den alltaglichen Gebrauch verwertbar, ohne jedoch auf hoheren 
kirastlerischen Wert Anspruch erheben zu konnen. 

*Volckmar- Album. Eine Auswahl aus: ^Allgem. Vorspiele, Choral- 
vorspiele, Nachspiele, Festspiele, Adagios" (G. Zanger). M. 3.50. 
Braunschweig, Litolff. 1918. 1 ms. 

*Vollkommene Organist, Der, Fugen, Praludien, Versetten usw, v. d. 
vorziiglichsten Komponisten. Heft 14 vergriffen, Heft 5: Fugen, 
Praludien u. Versetten v. S. Sechter, A. Rieder u. Gottl. Muffat. 
M. 1.50. Berlin, Schlesinger. 1 -ms. 

Schade, daB diese schone Sammlung alter guter, dabei allerdings auch veralteter 
Werke zu */s Teilen vergriffen 1st. So blieb nur das 5. Heft, dessen gediegener Inhalt 
oben angefiihrt 1st. 

*Vorspielbuch, Samml. v. 380 Choralvorspielen v. alten u. neuen Kom- 
ponisten zumeist a. Sachsen-Anhalt-Thiiringen (A. Werner). Brosch. 
M. 14., in 2 Bd. geb. M. 20.. Berlin-Lichterfelde, Vieweg. 1918. 
1 u. 1 ms. 

In der vorliegenden Sammlung sind mit Cboralvorspielen an alten Meistern J. Chr. 
Bach, J. S. Bach, J. M. Bach, G. Bohm, Briegel, Buxtehude, Krebs, J. Krieger, 
Pachelbel, Scheldt usw. und an neueren und neuen Komponisten Gerhardt, Hoyer, 
Merkel, Ramin, Reger, Rinck, Schneider usw. vertreten, 

*Vorspiel-Sammlung (B. Zorn, op. 15). M. 4.50. Magdeburg, Heinrichs- 
hofen. 1898. 1. 

Wagner, R., Orgelalbum. I. Bd. Stiicke a. d. Opern ,,Rienzi", ,,Tann- 
hauser c{ , ,,Lohengrin", II. Bd. Stiicke a. d. Opern ,,Tristan", 
,,Meistersinger u , ,,Walkure t4 , ,,Gotterdammerung", ,,Parsifal' e 
(H. A. Fricker). Je M. 2.50. Lzg., Breitkopf & H. 1914. lu. ms. 

Wagner-Album, 18 Konzertbearbeitungen (S. Karg-Elert). M. 4.. 
Lzg., Leuckart, 1913. 1 u. ms. 

Der Band enthalt geschickt gemachte Bearbeilnngen aus ,,Rienzi", ,,Tannhauser", 
,,Lohengrin", ,,Meistersinger", ,,ParsifaV*, ,,Siegmunds Liebeslied" und ,,Brunhildes 
Todesverkiindigung'* aus dem ,,Ring der Nibelungen**, 2 Gesange, 2 Albumblatter 
und den Huldigungsraarsch. 

2 Bde. m. je 15 beliebten Stiicken. Je M. 2. . Mainz, Schotl/s 
Sohne. 1915. ms. 

Auserlesene Stiicke a. Opera (S, Karg-Elert). M. 2.50. Lzg., Peters, 
ms. 

(W. Wolstenholme) Heft 1 u. 2 je M. 3.. Lzg., Bosworth & Co. 
1908. ms. 

*Weihnachtsalbum, Eine Samml. v. 50 neuen Originalkomposilionen 
(A. J. Monar, op. 45). M. 5.. Paderborn, Junfermann. 1910. ms. 

Der Samrnler Monar empfiehlt diese Stiicke der Hochw. Geistlichkeit und den 
9 ,Kirchenfabriken" Mr die Organisten, 

*Wideman, A., Samml. leicht ausfiihrbarer Choralvorspiele z. kirchl. 
Gebrauch od. z. Verwendung in Seminarien u. Schulen. 2 Hefte 
je M. 2.20. Stockholm, Elkan & Schildknecht. 1921. 1. 



186 VIII. Gesamtausgaben. 



VHL Gesamtausgaben. 

Albrechtsberger, J. G., Instrunientahverke: 2 Sinfonien, Quintett, 
4 Quartette, Praludien u. Fugen f. Org. (O. Kapp). Jahrg. XVI, 
II. T. Denkmaler d. Tonkunst in Osterreich. Wien, Univ. Ed. 1909. 
Zur Zeit vergriffen. 

Albrechtsberger (17361809) Kapellmeister von St. Stefan in Wien, wurde bisher 
nur als Tkeoretiker geschatzt; dafi aber auch viele seiner schopferischen Arbeiten 
beachtenswert sind und als t)bergang von den "Werken J. S. Bachs zu jenen Beet- 
novens direkt fehlen wiirden, ist zu bedenken, wenn man die oft hochst kunstvoll 
gestalteten Stucke axif ihren nicht zu leugnenden Kunstwert pruft. An Orgelwerken 
enthalt dieser Band 5 Praludien in A, B, Es, G, g, 2 Praludien und Fugen in D, A 
und 4 Fugen in D, e, B, g (ub. B-A-C-H). 

Archiv des Maitres de 1'orgue. Gesammelte Orgelwerke alter fran- 
zosischer Meister in 10 Bdn. Inhalt: Orgelwerke v. : Nr. 1 J. Titelouze, 
Nr.2 AndreRaison, Nr. 3 Fr. Roberday, Nr.4 DuMage, Nr.5 L. Mar- 
ehand, Nr. 6 L. N. Clerambauld, Nr. 7 L. C. d'Aquin, Nr. 8 N. Gi- 
gauld, Nr. 9 N. de Grigny, Nr. 10 F. Couperin (Sieur de Grouilly). 
Mit biographischem Beiwort v. A. Pirro, herausgegeben v. A. Guil- 
mant. Je M. 3. bis M. 20.. Mainz, Schott's Sohne. 1903/04. 

Eine Folgeerscheinung der Bach-Renaissance ist das Wiederaufleben der alten Musik 
des 16. 18. Jahrhunderts. So gesund auch diese Bewegung ist, so freudig man sie 
im Interesse der Welter entwicklung unserer heutigen Musik begriifien kann, muC 
doch bemerkt werden, daB jetzt besonders in groBeren wissenschaftlichen Werken 
so mancnes veroffentlicht wird, das weder groflen historischen, viel weniger noch 
musikahschen Wert besitzt. Der Renaissance der alten Orgelmusik kann man bis ietzt 
diesen Vorwurf ersparen. Ausgezeichnete Organisten stehen an der Spitze der Be- 
wegung, treffen bei ihren Veroffentlichungen die sorgsamste Auswahl und sorgen 
zugleich durch Beigabe von Vortragsbezeichnungen und Bernerkungen fur ein tieferes 
verstandnis der Stileigentumlichkeiten des Komponisten und so fur eine stilvolle 
Interpretation der Tonstucke. Unsere Organistenwelt ist Guilmant fur die 
hier angefiihrte Ausgabe, die ihni nicht nur viel Muhe, sondern auch infolge der schonen 
Ausstattung viele Geldopfer gekostet hat (die Ausgaben erschienen ursprunglich 
im Selbstverlag auf Kosten Guilmants!), zu ganz besonderem Danke verpflichtet, 
denn er erschhefit ihr mit Veroffentlichung dieser Sammlung die hochbedeutende 
alte franzosische Orgelmusik. Da der Preis des Werkes fur die Gute und groBe Reich- 
lialtigkeit des Gebotenen nicht hoch ist, so sei ein fleiBiger Gebrauch derselben nicht 
nur den Histonkern, sondern auch alien ernststrebenden Organisten ans Herz gelegt. 
Die Besprechungen des Inhalts der einzelnen Bande sind unter dem Namen der hier 
vertretenen Komponisten zu finden. 

Bach, J. S., Orgelwerke. Gesamtausg. durch d. Bachgesellschaf L. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 

XV. Jahrg. Orgelwerke I. Bd. Inhalt: 6 Sonaten f. 2 Kl. u. Pedal 
in Es, c, d, e, G, G; 6 Praludien u. Fugen L Folge in G, A, c, f, g A- 
6 Praludien u. Fugen II. Folge in a, e, a, F, G, f; 6 Praludien u. 
Fugen III. Folge in a, jh, C, c, C, e; 3 Tokkaten in C, a, E; Passa- 
cagha in c. M. 40.. 1867. 

XXV. Jahrg. Orgelwerke II. Bd. Inhalt: Orgelbuchlein, 6 Chorale 
(die sogenannten Schublerschen); 18 Chorale (die sogenannten 
groBen mit dem Schwanenlied ,,Vor deinen Thron tret' ich") 
Anhang: 2 altere Lesarten zum Orgelbiichlein und 15 altere Les- 
arten zu den Schublerschen Choralen. M. 30. . 1878. 
XXXVIII. Jahrg. Orgelwerke III. Bd. Inhalt: I. Abt.: Praludien 
u. Fugen m c, G, a; 8 kl. Praludien u. Fugen in C, d, e, F, G, g, a, B; 
Fantasie u. Fuge in a; Fantasie con imitazioni in h; Fantasien in 
' % A 17 G ii Pral ^ di ^ n ! 5 c ^ ^ a; Fugen in c, c, G, G, g, h; Canzona 
in d; Allabreve m D; Pastorale in F; Trio in d. II. Abt.: Orgel- 
konzerte nach A. Vivaldi in G, a, C, C; Anhang 1: Variante z d. 
A U l e ln c; unv( >llendete Fantasie in C; unvollendete Fuge in c- 
Anhang 2: Kornpositionen, deren Echtheit nicht vollig verbiiret 
ist: 3 Fugen in C, D, g; Trio in c; Aria in F; kl. harm. Labyrinth; 
Anhang 3: 1. Satz d. 2. Konzerts in a im Original v. A.Vivaldi. 
M.. 40. . 1891. 



VIII. Gesamtausgaben. 187 



(Bach, J. S.) 

XXXIX. Jahrg. (I. Abt. A cappella Motetten); II. Abt.: Chorale 
f. 4 Stimmen a. d. Samml. v. Ph. E. Bach; geistl. Lieder u. Arien m. 
bez. od. unbez. BaB a. Schemellis Gesangbuch u. a. d. Notenbiichlein 
d. Anna Magdalena Bach. M. 40.. 1893. 

XL. Jahrg. Orgelwerke IV. Bd. I. Abt.: Choralvorspiele a. Kirn- 
bergers Samml. II. Abt.: Ubrige Choralvorspiele. III. Abt.: Choral- 
variationen. Anhang 1: Varianten u. Bruchstucke; Anhang 2: 
zweifelhaft tiberlieferte oder nicht vollig als echt verbiirgte Kom- 
positionen. M. 40.. 1893. 

XL 1 1 1. Jahrg. II. Abt. : Notenbiicher f. d. Anna Magdalene 
Bach a. d. Jahren 1722 u. 1725 (mit Ausnahme d. franz. Suiten, die 
im Jahrg. XIII/2 veroffentlicht sind). M. 20.. 
Jahrg. XV, XXV /2, XXVIII u. XL zus. M. 160.. 
XLVII. Jahrg. Supplementband : Die Kunst d. Fuge (1750) in 
ihrer ursprlinglichen (?) Form wiederhergestellt (W. Graeser). 
M. 40.. 1926. 

Im Hinblick auf diese Monumentalausgabe v. J. S. Bachs samtlichen Orgelwerken 
soil uber den Meister nicht das wiederholt werden, was jedermann bereits aus Bio- 
graphien, aus dem Musikunterricht, ja aus Lesebiichern usw. bekannt 1st. AuBer den 
Lebensdaten: 21. Marz 1685 zu Eisenach geboren, 28. Juli 1850 zu Leipzig gestorben, 
sei zu seiner Charakterisierung nur bemerkt, daB er der gr5Bte Meister aller Zeiten 
war, daB er geniale Werke geschrieben hat, die niemals veralten konnen, well sie zeit- 
lose Musik enthalten. Jede Form der Orgelkomposition wurde sei es von semen 
Vorgangern, sei es von seinen Zeitgenossen von ihm iibernommen, durch seine 
uberragende Kunst zu hochster Reife gebracht und in sich derart abgeschlossen, 
wie sie noch bis heute nicht groBer und vollkommener gestaltet werden konnte. Wenn 
ein Kunstler wie Reger diese Formen, auf Bach fuBend, mit neuer Harmonik erfullt 
hat, so stehen darum seine Schopfungen doch nicht hoher als jene von Bach, weil 
Reger nicht imstande war, denselben ahnliche elementare thematische Gestaltungen 
zugrunde zu legen, wie sie Bach fur fast jedes seiner Werke zur Verftigung standen. 
Bach hat ferner sein ganzes langes, ausschlieBlich seiner Kunst gewidmetes Leben 
hindurch fast gar keine Entwicklung (von den Jugendwerken abgesehen) durchgemacht. 
Ebenso groB stehen seine ersten wie seine letzten Orgelwerke an Erfindung, d. h. 
genialen thematischen Einfallen da. Nur seine Technik ist allmahlich gereift und hat 
sich endlich zu einer so hohen Meistcrschaft abgerundet, die fur jeden, der ihr mit Ver- 
standnis zu folgen vermag, unerreichbar scheint. Was die Auffiihrung seiner 
Orgelwerke betrifft, so stehe ich der Auffassung Schweitzers nahe, mochte aber aus- 
drucklich betonen, daB in alien jenen Fallen, die der Unvollkommenheit des Bach- 
schen Orgelinstrumentes zuzuschreiben sind, Korrekturen zugunsten der ein- und 
ausdrucksvolleren Spielai't am Platze sind. Allzti haufiger Farbenwechsel zerreiBt 
ein Bachsches Werk und macht es dem Horer unklar; daher ist MaBhalten im Regi- 
strieren notig. Das Herbe einerseits und das Naturfrische andrerseits darf nicht durch 
dekadenten Farbenwechsel gestort werden. Wenn es angeht, so m6ge man bei kleineren 
Werken mit einem Forte und Piano (nicht aber ff u. pp) auskommen. Was die 
Phrasierung betrifft, so ist uns fur die Orgelwerke leider noch immer kein Busoni, 
wie fur die Klavierwerke, erstanden. Viele Phrasierungen in alien dem praktischen 
Gebrauch dienenden Ausgaben sind anfechtbar, manche sogar widersinnig. Hier 
Ratschlage zu erteilen, ist wohl kaum am Platze; geraten sei nur, daB jeder, der 
selbstandig in dieser Hinsicht an die Arbeit zu gehen gewohnt ist, seine eigene Phra- 
sierung finden soil und zwar so, wie sie das Werk, dessen thematischem Entstehen 
nachzugehen ist, fur sich verlangt. Ein Zerphrasieren, ahnlich wie es Biilow in seinen 
Bearbeitungen der Beethovenschen Klavierwerke getan hat, lasse man sich zur 
Warming dienen. Bach verlangt we nig Phrasierung in seinen Werken; das wolle 
jeder berucksichtigen, der an die Wiedergabe Bachscher Orgelwerke herangeht. 
SchlieBlich mochte ich noch auf den Vortrag zu sprechen kommen und bemerken, 
daB ftir alle alten Meister, Bach mit eingeschlossen, eine gewisse Art von rtibato- Spiel 
selbstverstandliche Voraussetzung ist. Man begniige sich daher nicht mit dem ge- 
wohnten Ritardando zu Beschliissen seiner Werke, sondern beobachte auch innerhalb 
eines jeden Werkes das, was zu einem freieren Spiel AnlaB geben konnte. Ich habe 
Bach vielfach wie nach einem Metronom herunterspielen gehort. Das wirkt ab- 
stoBend (trotzdem man so eine Wiedergabe als ,,akademische" zu bezeichnen pflegt!), 
unkimstlerisch und gegen den Geist Bachscher Schopfung gerichtet. Was man bei dem 
Vortrag Chopinscher Klavierwerke zuviel tut (weil man ,,gehort" hat, daB es Chopin 
selbst so getan hat), macht man hier zu wcnig. Darum ist es erforderlich, hier wie 
dort ein MittelrnaB zu finden, das sich alien kunstlerischen Richtlinien der Rarpckzeit 
angleicht, sich mit dem Stile dieser Epoche vertragt. Mogen diese kurzen Hinweise 
genugen und zu einer richtigen Erkenntnis alles dessen fuhren, was zur Erfassung 
des echten, wahren Bachstils unbedingt erforderlich ist. 

Kritisch-korrekte Ausgabe samtl. Orgelwerke (F. K. Griepenkerl 
u. F. A. Roitzsch). 9 Bde. je M. 3.. Lzg., Peters. L VIII. Bd. 
1837 ca. 1869, IX. Bd. 1881. 



188 VIII. Gesamtausgaben. 



(Bach, J. S.) 

I. Bd.: 6 Sonaten in Es, c, d, e, C, G, Passacaglia in c, Pastorale in F. 

II. Bd.: Praludien u. Fugen in C, G, A, Fantasie u. Fuge in g, 
6 Praludien u. Fugen in f, c, C, a, e, h. III. Bd.: Praludium u. Fuge 
in Es, 2 Tokkaten u. Fugen in F, d, 2 Praludien u. Fugen in d, g, 
Fantasie u. Fuge in c, Praludium u. Fuge in G, Tokkata u. Fuge in C, 
2 Praludien u. Fugen in a, e. IV. Bd.: 3 Praludien u. Fugen in C, 
G, D, Tokkata u. Fuge in d, Praludium u. Fuge in c, 4 Fugen in c, 
g, h, c, Kanzone in d, 2 Fantasien in G, c, Praludium in a, Trio in d. 
V. Bd. : 56 kiirzere Choralvorspiele, Choralvariationen. VI. Bd.: 
34 groCere u. kunstreichere Choralvorspiele u. Melodien v. A J. 
VII. Bd.: 29 grofiere u. kunstreichere Ghoralvorspiele lib. Melodien 
v. K Z. VIII. Bd.: 4 Konzerte (nach Vivaldi) in G, a, C, C, 8 kl. 
Praludien u. Fugen in C, d, e, F, G, g, a, B, Allabreve in D, 2 Pra- 
ludien in G, Fantasie in C, Fuge in C, Praludium in G, Fuge in g, 
IX. Bd. : Fantasie u. Fuge in a, Fuge in G, kl. harm. Labyrinth in G, 
2 Fugen in G, D, 2 Konzerte in G, Es, 3 Trios in G, c, G, Arie in F, 
18 Choralvorspiele. 

Diese allererste Gesamtausgabe von Bachs Orgelwerken war die Grundlasje fur die 
kntische Ausgabe der Orgelwerke Bachs durch die Bachgesellschaft, der durch das 
gewissenhafte Vorarbeiten Griepenkerls und Roitzschs viel an Forscherarbeit erspart 
blieb. Die mannigfachen Vorziige dieser Ausgabe rechtfertigen auch ihre weite Ver- 
breitung. 

Samtl. Orgelwerke, Gesamtausg. f. d. prakt. Gebrauch (E. Naumann) 
9 Bde. je M. 3.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1899/1904. 

I. Bd.: 8 Praludien u. Fugen, II. Bd.: 5 Praludien u. Fugen, 3 Fan- 
tasien u. Fugen, III. Bd.: 5 Tokkaten u. Fugen, 3 Praludien u. 
Fugen. IV. Bd.: 10 Praludien u. Fugen, 3 Praludien, 6 Fugen, 
Kanzone, Allabreve, V. Bd. : 5 Fantasien, Pastorale, Trio, 3 Konzerte, 
Konzertsatz. VI. Bd.: Passacaglia, 6 Sonaten, VII. Bd.: ,,0rgel- 
biichlem", 6 kiirzere Ghoralvorspiele, 3 Choralvariationen, Kano- 
nische Veranderungen. VIII. Bd.: 50 Ghoralvorspiele iib. Melodie- 
texte v. A -J. IX. Bd.: 44 Ghoralvorspiele lib. Melodietexte v. 

Wertyolle Studienausgabe. Finger- und FuBsatz sind sorgfaltig gearbeitet. Hinsicht- 
T5 Phrasierung und Registrierung geht allerdings Naumann etwas zu weit. 

Jeder Lehrer wird daher gut tun, seine nach dieser sehr beliebten Ausgabe studierenden 
Schuler in dieser Hinsicht auf die etwas schulmeisterliche Art Naumanns hinzuweisen 
und ihnen, namentlich was die nicht irnmer unantastbare Phrasierung des Heraus- 
gebers betrifft, freiere Hand zu lassen. 

(Ausgew.) Orgelwerke, 5 Bde, (I. III. Bd. P. Homeyer, IV., 
V. Bd. W. Eckart). L III. Bd. je M. 3.50, in 1 Bd. geb. M. 10.50; 
JY^P- V ' Bd ' J e M * 3 - Lz g-> Steingraber. Bd. lull 1895, Bd. Ill 
1896, Bd. IV u. V 1921. 

Inhalt: Bd. I: 8 kl. Praludien u. Fugen, Pastorale in F, Praludium 
in G, Kanzone in d, Fuge in h, Praludium u. Fuge in e, Fantasie in G, 
Fuge in c, Praludium u. Fuge in c, Fuge in g, Praludium u. Fuge in 
c, Praludium u. Fuge in g. Bd. II: Praludium u. Fuge in G, c, f, 
dorische Tokkata u. Fuge, Praludium u. Fuge in h, d, Tokkata 
in d, Praludium u. Fuge in G, Es, C. Bd. Ill: Praludium u. Fuge in 
g, a, Tokkata in F, Praludium u. Fuge in D, Fantasie u. Fuge in 
g, Tokkata, Adagio u. Fuge in G, Praludium u. Fuge in e, Passa- 
caglia in c. Bd. IV: 45 Choralvorspiele. Bd. V: Orgelwerke manua- 
liter. 

Homeyer und Eckardt haben in der vorliegenden Ausgabe die meistgespielten Kom- 
positionen Bachs verSffentlicht. Das Gute an dieser Ausgabe ist die von den beiden 
Merausgebern getroffene Auswahl und vor allem der Umstand, daB den Werken Bachs 
ice me Phrasierung mitgegeben wurde, daB demnach jeder Spieler gewissermaBen 
gezwungen ist, diesen wichtigen Faktor im Reproduzieren Bachscher Orgelwerke 
entsprecnend semem persdnlichen Enipfinden selbst&ndig auszudenken und zur 
Emzeichnung zu bringen. 

(Orgelwerke ausgew.) in 14 Heften, nach Schwierigkeit geordnet 
(S. de Lange). Je M. .60. Lzg., Peters. 1894. 1, 1 ms, ms. 



VIII. Gesamtausgaben. 



Eine zum Sludium Bachscher Orgehverke fur Lehraiistalten geschaffene Ausgabe, die 
es sich zur Aufgabe macht, die Orgelwerke progressiv nach Schwiengkeiten geordnet 
und mit Fingersatz versehen zu veroffentiichen. Empfehlenswert. 

(Bach, J. S,,) Samtl. Orgelwerke (W. T. Best u. A. E. Hull). 10 Bde. 
je M. 6.. London, Augener. 1914/28. 

Tadellose Ausgabe, die der Petersschen oder Breilkopfschen wurdig an die Seite zu 
stellen ist. 

__ Samtl. Werke (K. M. Widor, Alb. Schweitzer). 8 Bde. je M. 12.60. 

New York, Schirmer. 
Samtl. Orgelwerke in 20 Teilen (J. F. Bridge u. J. Higgs). Die 

ersten 14 Teile in 3 Bden. je M. 10., einzelne Teile Nr. 16 je 

M. 2.70, Nr. 714 je M. 3., Nr. 15 M. 5., Nr. 1620 je M. 3.70. 

London, Novello & Go. 
Bohm, G., Samtl. Werke. I. Bd. Klavier- u. Orgelwerke. I. AM.: 

3 Praludien u. Fugen in C, a, d, Praludium in F, Capriccio in D, 

Praludium,, Fuge u. Postludium in g. II. Abt. : 12 Klaviersuiten. 

III. Abt.: 14 Choralarbeiten (bei dreien je 2 Fassungen). IY. Abt.: 

2. Fuge z. Praludium u. Fuge in a, Chaconne (4. Satz z. Praludium, 
Fuge u. Postludium), 2 Ghoralvorspiele (J. Wolgast). M. 30.. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1927. 

Bohm (1661 1733) seit 1898 Organist m Liineburg, bedeutender Vorganger und Lehrer 
J. S. Bachs, liefert rnit seinen Orgelwerken dem Historiker, insbesondere aber dem 
Bachforscher wichtiges Studienmaterial, da diese Werke zu den vollkoramensten 
zahlen, die auf dem Gebiele der Orgelmusik vor Bach entstanden sind. 

23 geistl. Lieder ( J. Kromolicki u. W. Krabbe). Enthalten i. d. 
Denkmalern deutsch. Tonkunst, XLV. Bd. M. 30. . Ebenda. 1911. 

Die geistlichen Lieder G. Bohms sind in der 1700 herausgegebenen 3. Aufl. von 
H. Elmenhorsts ,,Vorfallungen im Christentum" (1682) enthalten, zu der Elmen- 
horst 27 neue Texte gegenuber der 1685 unter dem Titel Geistl. Gesangsbuch" 
erschienenen 2. Aufl. beigesteuerl hat. Von diesen 27 neuen Texten lieferte der Lime- 
burger Organist G. Bohm 23, der Kieler Kant or P. L. Wockenfufi 4 Vertonungen; 
die Komposition aller ubrigen Texte durch J. W. Franck wurde unverandert in die 

3. Auflage ubernommen. Bohms Lieder stehen an Bedeutung jenen Francks nicht 
nach; sie sind im Gegenteil ausdrucksreicher, harmonisch wertvoller gestaltet und 
weisen auf jene neue Zeit hin, die durch Bach mid Handel beherrscht wurde. Am 
hervorhebenswertesten sind die Lieder ,,Wie! Schlaft ihr nochl'% ,,O Herzens Weh" 
und ,,Bnnget meinen Herrn zur Huh". Schacle, daB sich Bohm nicht eifriger auf dem 
Gebiete des geistlichen Liedes betatigt hat. Dank seiner bedeutenden musikalischen 
Veranlagung hatte er auch nicht nur m der Orgel-, sondern auch in der Lied- 
komposition der ansehnlichste Vorganger Bachs werden konnen. 

Brahms, J., Samtl. Orgelwerke (2 Praludien u. Fugen in a u. G, Fuge 
in as, Ghoralvorspiel u. Fuge in a iib. ,,O Traurigkeit, o Herzeleid" 
11 Choralvorspiele op. 122). Geb. M. 3.. Ebenda. 1928. ms. 

Brosig, M., Ausgew. Orgelkomposilionen in 6 Bdn. je M. 4.. Lzg., 
Leuckart. Begonnen 1878, abgeschlossen, 1915. ms. 

Inhalt : I. Bd. (P. Claufinitzer) op. 1, 3, 4 u. 6; II. Bd. (P. ClauBnitzer) op. 11, 12, 46 u. 47 ; 
III. Bd. op. 49, 53, 54, 55; IV. Bd. (M. Gulbins) op. 52, 58, 60, 61; V. Bd. 
(M. Gulbins) op. 28b, 52, 58, 60, 61; VI. Bd. (K. Hoppe) op. 8, 13, 14, 19, 21, 23 u. 43. 
Brosig (1815 1887) ist als einer von jenen Orgelkomponisten zu bezeichnen, der 
im Stil richtunggebend war fur die kirchliche Orgelmusik in der Mitte des 19. Jahr- 
hunderts. Seine Werke zeichnen sich insgesamt durch stets gewahrte Vornehmheit 
in der Melodik und Gediegenheit im Satz aus. Personlichen Ausdruck lassen sie 
verrnissen. Die besten derselben wurden in einer sechsbandigen Neuausgabe ver- 
einigt, deren I. bis III. Bd. von P. Clauflnitzer, der IV. u. V. Bd. von M. Gulbins 
und der VI. Bd. von K. Hoppe in einwandfreier Weise mit Phrasierungs- und 
Registrierangaben sowie mit Finger- und FuBsatz versehen wurde. Sie haben bis 
auf den heutigen Tag nichts an Hirer praktischen Verwendbarkeit im Gottesdienst 
und an padagogischer Bedeutung eingebUBt. 

Buxtehude, D., Werke f. Orgel (Ph. Spilta u. M. Seifferl). 2 Bde. zus. 
M. 40.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1876. 

Inhalt: Bd. I, Passacaglia, 2 Ciaconen, Praludiurn, Fuge und Ciacona, 12 Pra- 
ludien und Fugen, 3 Fugen, 4 Tokkatcn, 2 Kanzonetten. Bd. II, 41 Choral- 
bearbeitungen. Buxtehudc (1637 1707) war ein bedeutender, bis in die Bach- 
zeit hereinragender Orgelspieler, der an der Marienkirche in Liibeck als Organist 
tatig war. Er war der grSBte der unmittelbaren Vorganger von Bach und hat auf inn 
schulebildend gewirkt. Viele seiner Orgelwerke, besonders aber die Choralvorspiele, 
zeigen einen weichen, lyrischen Ausdruck und sind bereits mit einem Hauch von 
Romantik angeweht. Sein bekanntestes Orgelwerk ist die beruhnite Passacaglia in d. 



190 VIII. Gesamtausgaben. 



(Buxtehude, D.,) Passacaglia, Ghaconnen, Praludien u. Fugen, Tokkaten 
u. Kanzonetten (Ch. Tournemlre). M. 6.. Paris, Senart. 1923. 
ms. 

Bis auf eine Kanzonette ein Nachdruck des von Ph. Spitta und M. Seiffert bei 
Breitkopf & Hartel herausgegebenen ersten Bandes von Buxtehudes Orgelwerken. 
Die Vorrede, die praktische Einrichtung fur den Orgelspieler und Bemerkungen 
zu jedem Orgelstiick staramen von Ch. Tourneniire. 

Cabezon, Ant. de, Orgelwerke (F. Predell). Zur Zeit vergriffen. 

Cl&rambault, L. N., Livre d'orgue (A. Guilmant: Archiv klass. Orgel- 
meister). M. 6.. Mainz, Schott's Somie. 1903. 

Clerambautt (1676 1749), Schuler von A. Raison, war der Nachfolger seines Lehrers 
als Organist an St. Jacques, spater Organist an St. Louis zu St. Cyr und endlich an 
St. Sulpice. Das einzige von ihm veroffentlichte ,Livre d'orgue", das uns durch die 
von A. Pirro einbegleitete Neuausgabe von A. Guilmant zuganglich gemacht wurde, 
enthalt zwei Suiten im ersten und zweiten Ton, von denen jede wiederum in sieben 
Stiicke zerfallt, die mit charakterisierenden t)berschrif ten versehen sind. Der Inhalt 
dieses (Andre Raison gewidmeten) Orgelbuches zeigt, daB wir es hier mit einem 
auserwahlten Kunstler zu tun haben, der nicht nur alles auf ihn Uberkommene in 
seinen Schopfungen zusammenfaBte, dieselben vielmehr erweiterte und uber seine 
Zeit hinaus schuf. 

Gouperin, Fr. Sieur de Crouilly, Pieces d'orgue consistantes en 2 
messes. Arch, klass. Orgelmeister (A. Guilmant). M. 10. . Ebd. 1904. 

Fr. Couperin (1631 1698), der Klavierschuler Chambonnieres und Organist an 
St. Gervais zu Paris, ist der zweite der drei Bruder, die die musikalische Reihe der 
beruhmten Organisten begrundet haben. (Bekanntlich stammt der vortrefflichste 
Meister dieser Familie Fr. Couperin le Grand nicht von diesem, sondern von dessen 
jiingstem Bruder Charles ab.) In der Neuausgabe der 1690 erschienenen Pieces d'orgue 
dieses Vorgangers von Couperin le Grand ist seitens Guilmant eine sehr wichtige, 
vom historischen Standpunkt nicht hoch genug einzuschatzende Tat vollbracht 
worden, da durch dieselbe die Kenntnis der musikahschen Grundlage fixiert wurde, 
auf der der groBte Meister dieses Musikergeschlechts aufgebaut hat. In der Tat 
ist eine innere Verwandtschalt nicht nur in der Musik, sondern auch im musikalischen 
Ausdruck zwischen Onkel und Neffen nachzuweisen, wenn beide auch in lormaler 
Hinsicht voneinander abweichen. Aber die Feinheit, die Zierlichkeit und Grazie 
ist dem groBen Neffen von seinem Onkel vorweggenommen worden, was nicht auf 
eine Schmalerung der Verdienste von Couperin le Grand hinauslaufen, sondern 
bloB historisch konstatiert werden soil. Der prachtigen Neuausgabe, die sich Mr 
jeden Organisten sehr empfiehlt, ist eine sehr lesenswerte biographische Einleitung 
vorangestellt, 

D'Aquin, L. CL, op. 2. Livre de Noels. Archiv klass. Orgelmeister 
(A. Guilmant). M. 10. . Ebenda. 1903. 

D'Aquin (16941772), Schuler von L. Marchand, kam zwolfjahrig als Organist 
an St. Paul, dann an St. Antoine und schlieBlich zu den Franziskanern. Er war 
einer der liebenswurdigsten und interessantesten Klavier- und prgelkomponisten 
seiner Zeit. Wenn er auch in technischer Hinsucht viel von den Italienern (besonders 
von Dom. Scarlatti) gelernt hat, ist er stets Franzose reinster Art geblieben. Seine 
Kompositionen sind von einem derartigen Reiz der Melodik und des Ausdrucks, 
daB sie sich in vielen Neudrucken erhalten haben und sich ahnlich wie jene der von 
ihm allerdings nicht erreichten Meister Fr. Couperin und Rameau groBer Beliebt- 
heit erfreuen. Die vollstandige Neuausgabe seines einzigen Orgelbuches ,,Livre 
de Noels" ist darum A. Guilmant besonders hoch anzurechnen. Mit einer biographi- 
schen Vorrede von A. Pirro versehen, eignet sie sich besonders fur den praktischen 
Gebrauch und darf demnach als solche nicht xibersehen werden. 

Eberlin, J. E., 9 Tokkaten u. Fugen (Erstdruck 1747). S. Abschn. VII 
unter Musica sacra. 

Eberlin (1702 1762) war ein tuchtiger, technisch sehr geschulter und angesehener 
Meister, der als einziges Werk das obenstehende, von Commer in dankenswerter 
Weise wiederveroffentlichte im Druck erscheinen lieB. Empfehlenswert. 

Erbach, Chr., Ausgew. Werke. I. Teil: Werke f. Orgel u. Klav. zus. m. 
H. L. Hasslers Werken f. Org. u. Kl. (E. v. Werra). Denkmaler 
deutscher Tonkunst in Bayern, IV. Jahrg. II. Bd. M. 30. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1903. 

Erbach (um 1570 1635) gehort noch in die Zeit J. Gabrielis herein, dessen Ein- 
fluB wenn auch vollig ms Deutsche umgewertet in seinen Werken zu fiihlen 
ist. Seine Form ist die des Ricercars, in dem er dank dem rhythmischen Element 
in seinen thematischen Einfallen unserer modernen Fuge naher kommt als die 
meisten seiner Zeitgenossen. Zum SchluB des Bandes sind drei seiner Ricercari 
zum praktischen Gebrauch eingerichtet worden. 



VIII. Gesamtausgaben. J91 



Fischer, J. K. F., Samtl. Werke f. Kl. u. Org. (E. von Werra). M. 20.. 
Ebenda. 1901. 

J. K. F. Fischer (1650 1746), badischer Kapellmeister, war neben Froberger, 
J. K. Kerll, Pachelbel, Buxtehude, Bohra usw. einer der namhaftesten Vorlaufer 
Bachs. Fur die Orgelrausik kamen lediglich seme 1715 erschienenen ,,Ariadne musica 
Neo-Organoedum . . ." op. 4 und sein ca. 1735 erschienener ,,Musikalischer Blumen- 
strauB" in Betracht; alle ubrigen hier veroffentlichten Werke sind fur Klavier 
bestimmt. Die Orgelwerke sind zumeist kurze Praludien, Ricercari und Fugen, 
die alle einen sehr gediegenen und eigenartigen Charakter tragen und aus denen 
sich viel Material zur Wiederyeroffentlichung in praktischen Neuausgaben schopfen 
HeBe. Besondere Liebenswurdigkeit neben groJBem Konnen ist den Praludien eigen, 
die in erster Linie den eigentlichen Charakter von Fischers Schaffen dartun. Nach 
ihnen lolgen dann im Range die als Fugen bezeichneten Versetten und die Ricercari. 
Zum SchluB gebe ich noch zu bedenkeu, ob nicht 90 % unserer farblosen und an 
Gewohnlichkeiten reichen Organistenmusik eingestampft werden und dafiir ein 
einziges Bandchen dieser reizenden, frischen und durchwegs anmutigen Stucke in 
praktischen Ausgaben im Gottesdienst und zum erbaulichen Gebrauch verwenclet 
werden konnte. 

Franck, J. W., Heinrich Elmenhorsts geistl. Lieder (J. Kromolicki u. 
W. Krabbe) enthalten i. d. Denkmalern deutscher Tonkunst. 
XLV. Bd. M. 30.. Ebenda. 1911. 

J. W. Franck (geb. ca. 1641), Komponist von 14 Opern fur die Hamburger deutsche 
Oper, hinterlieB als sem bedeutendstes Werk die Sammlung von Liedern nach geist- 
licheii Texten von H. Elmenhorst, in welchem auch solche von G. Bdhm und 
P. L. WockenfuB (siehe daruber im gleichen Abschnitt) enthalten sind. Franck 
schneb sehr schone, anmutige, schlichte geistliche Lieder, deren Melodic einfach 
und dem Ohre leicht zuganglich ist; die meisten sind jedoch im Ausdruck einander 
sehr ahnlich und gehen zu wenig in die Tiefe, urn als geniale musikalische Erfindungen 
bezeichnet werden zu konnen. Nichtsdestoweniger stellen sie die bedeutsamsten 
zeitgenossischen Schopfungen auf dem Gebiete des geistlichen Liedes in der zweiten 
Halfte des 17. Jahrhunderts vor. Fur praktisch brauchbare Neuausgaben wurde 
beim gleichen Verlag Sorge getragen. 

Frescobaldi, Gir., op. 12, ^Fiori musical!" (A. Guilmant u. J. Bonnet). 
M. 6.. Paris, S6nart. 1922. DgL I. Bd. d. ,,Ausgew. Orgel- 
satze cc (F. X. Haberl). Siehe Abschn. VII. 

Sehr schone Ausgaben der 1635 erschienenen ,,Fiori musicali", Frescobaldis bedeu- 
tendster Orgelwerke. Frescobaldi (1583 1644), Organist an der Peterskirche zu 
Rom, war der beruhmteste italiemsche Orgelkomponist und Orgelspieler seiner Zeit. 
Seine Schopfungen, die weit uber die Greiizen Italiens bekannt und geschatzt wurden, 
sind fur eine ganze Generation schulebildend gcworden und haben auch in Deutsch- 
land vielen Meistern, sowohl was eigenartige Thematik als auch Harmonik betrifft, 
als Vorbild gedient. Es ware zu wunschen, daB diese Ausgaben rasche Verbreitung 
unter unseren Organisten und Konzertspielern gewmnen. 

Froberger, J. J., Gesamtausg. d. Orgelwerke i. d. Denkmalern d. Ton- 
kunst in Osterreich, IV. Jahrg., 1. Halbband u. X. Jahrg. 2. Halb- 
band (G. Adler). 2 Bde. zus. M. 25.-. Wien, Univ. Ed. 1897/1903. 
Froberger (ca. 1600 1667) war ein bedeutender siiddeutscher Orgelkomponist, 
dessen Schopfungen auf jenen seines groBen Lehrers Frescobaldi beruhen, ihn sogar 
wie in seiner herr lichen F-Dur-Tokkata in manchen seiner Werke iiberragen. 
DaB Frobergers Orgelwerke, die doch eine der bedeutendsten Vorstufen zu Bachs 
Schaffen geworden sind, nicht mehr gespielt werden, ist wohl dem Mangel an den 
dem praktischen Gebrauch dienenden Ausgaben zuzuschreiben; denn seit dem 
Erscheinen der vorliegenden Gesamtausgabe ist, im Hmblick auf die SchSnheit 
und Bedeutung dieser von echtester kontrapunktischer Kunst durchsetzten 
Schdpfungen, wohl kein anderer stichhaltiger Grund vorhanden, ihnen aus dem Wege 
zu gehen. Der Inhalt der beiden Orgelwerke fuhrenden Bande besteht aus 25 Tokkaten, 
8 Capriccios, 14 Ricercari und 8 Fantasien. 

Gigault, N., Livre de musique pour 1'orgue. Arch, klass. Orgelmeister 
(A. Guilmant). M. 20.. Mainz, Schott's Sohne. 1903. 

Gigault (geb. 1624 Oder 1625, gest. 1707), wahrscheinlich Schuler von Titelouze, 
gab 1685 das in der Guilmantschen Neuausgabe vorliegende, von A. Pirro em- 
geleitete ,,Livre de musique pour Forgue" heraus, das inspfern von groBer Wichtig- 
keit ist, als es uns einen vollkommenen tJberblick tiber die Formen der Orgelmusik 
am Ende des 17. Jahrhunderts gewahrt. Die genaue Kenntnis derselben ist somit 
fur jedeii, der sich wissenschaftlich oder praktisch mit der franzosischen Orgelmusik 
um 1700 befaBt, uneriaBlich. 

Grigny, Nic., de, Livre d'orgue. Archiv klass. Orgelmeister (A. Guil- 
mant). M. 10.. Ebenda. 1904. 

Von Grigny (ca. 1670 1703), dem beriihmten Kathedralorgamsteii zu Reims, ist zehn 
Jahre nach seinem Tode ein Livre d'orgue erschienen, das eine Hesse und 4 Hymnen 



192 VIII. Gesamtausgaben. 



(im ganzen 41 Stiicke) entMlt. Die Guilmantsche Neuausgabe dieses fur die Er- 
forschung der altfranzosischen Orgelmusik wichtigen Orgelbuchs 1st von hohem 
historischen Interesse besonders fur uns Deutsche, da nur ein Exemplar dieses "Werkes 
auf der fur uns schwer zuganglichen Pariser Nationalbibliothek aufbewahrt wird. 

Habert, J. Ev., Orgelwerke in 5 Heften. Nr. 13 u. 5 je M. 1. , 
Nr. 4 M. 2., zus. in einem Band M. 6.. Lzg., Breitkopf & H. 1915. 

Die Orgelwerke von Habert (1833 1896) weisen eine streng Idrchliche Haltung 
und kontrapunktisches Geschick auf. 

Handel, G. Fr., Gesamtausg. Lieferung 28: 12 Orgelkonzerte op. 4 
(Nr. 1 6) u. op. 7 (Nr. 16). Lieferung 48 : Orgelkonzerte Nr. 1316 
(F, A, d, F) und ein Satz eines Konzertes in d. Ebenda. Z. Z. ver- 
griffen. 

Beziiglich der Orgelkompositionen Handels wird auf die praktischen Ausgaben 
durch M. Seiffert hingewiesen. Siehe Abschnitt Xa und c. 

HaBler, H. L., Werke I. Teil: Werke f. Org. u. KL, zus. m. Stiicken 
v. J. HaBler u. Ghr. Erbach (E. v. Werra). Denkmaler deutscher 
Tonkunst in Bayern, IV. Jahrg. 2. Halbband. M. 30.. Ebenda. 1903. 

H. L. HaBler (1564 1612), einer der bedeutendsten Vokalkomponisten seiner Zeit, 
bedient sich in semen Orgel- und Klavierwerken zumeist der Ricercare-Form. Was 
die Giite dieser Schopfungen in der technischen und thematischen Meisterschaft 
betrifft, sind Nr. 2, 9 und 10 als seine besten Orgelwerke anzusehen. Ein Ricercare 
(Nr. 5 im 5. Kirchenton) und eine Kanzone sind am SchluB des Bandes zum prak- 
tischen Gebrauch bearbeitet angefugt. 

HaBler, Jak., 2 Ricercari im 2. u. 4. Kirchenton, zus, m. Orgel- u. 
Klavierwerken H. L. Haulers u. Chr. Erbachs (E. v. Werra). 
Denkmaler deutscher Tonkunst in Bayern, IV. Jahrg. 2. Halb- 
band. M. 30.. Ebenda. 1903. 

J. HaBler (geb. um 1601), em Bruder des groBen Meisters H. L. HaBler, war Organist 
in Hechingen. 

Isaak, H., Neudruck d. Chorale Constantinum" I. u. II. Buch. Denk- 
maler d. Tonkunst in Osterreich, V. Jahrg. 1. Halbband (E. Bezecny 
u. W. Rabl) u. XVI. Jahrg, 1. Halbband (A. v. Webern). Wien, 
Univ. Ed. 1898/1909. Beide Bande z. Z. vergriffen. 

Weltllche Werke: 22 deutsche, 5 franzosische^ 10 italienische Lieder, 
5 lateinische Gesange u. 58 Instrumentalsatze, dazu 7 zweifel- 
hafte u. 29 aus Orgel- u. Lautentabulaturen. Denkmaler d. Ton- 
kunst in Osterreich, XIV. Jahrg. 1. Halbband (J. Wolf). M. 22.. 
Wien, Univ. Ed. 1907. 

Kerll, J. K., Ausgew. Werke, L T.: a) Werke f. Org. u. KL, b) geistl. 
Konzerte u. c) Sonata f. 2 Viol., Viola, Gambe u. b. c. Anhang: 
4 Stiicke z. modernem Gebrauch eingerichtet. Denkmaler deutscher 
Tonkunst in Bayern, II. Jahrg. 2. Halbband (A. Sandberger). 
M. 30.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1901. 

Kerll (1627 1693), ein Frescobaldischuler, war ein ausgezeichneter Orgel- und 
Klavierspieler. Seine Orgelwerke sind zwar nicht auf jener auBerordentlich kunstle- 
rischen Hohe wie jene Frescobaldis und Frobergers; aber er war universell begabt 
und gab nicht hier, spndern als Vokalkomponist sein Bestes. Nicht vergessen sei, 
daB er nach Schiltz einer der ersten deutschen Musiker ist, die Opern geschrieben 
ha ben. 

Kohler, E., Orgelkompositionen (B. Kothe). 2 Bde., je M. 3.. Lzg., 
Leuckart. 

Kfchler (1799 1847), Oberorganist an der Elisabethkirche in Breslau, war ein be- 
deutender Orgelvirtuose und ein zu seinen Lebzeiten recht geschatzter Komponist. 
Seine Orgelkompositionen sind auch heute noch in der gottesdienstlichen Praxis 
verwendbar. 

Krebs, J. L., Gesamtausg. d. Orgelwerke (K. Geifiler). I. Abt.: 
Grofiere Praludien u. Fugen, Fantasien, Tokkaten usw. 11 Hefte. 
Heft 110 je M. 1. , Heft 11 M. 1.50. II. Abt.: Trios. 5 Hefte 
je M. 1. . III. Abt.: Kiirzere Choralvorspiele, XJbungsstiicke, 
Fughetten, Chorale usw. 5 Hefte je M. 1. . IV. Abt.: Chorale 
f. Oboe od. Tromp. u. Org, 2 Hefte je M. 1.. Magdeburg, 
Heinrichshofen. 



VIII. Gesamtausgaben. 193 



Krebs (1713 1780) war Schiller J. S. Bachs. Unter seinen groBen und grofieren 
Werken, ja auch unter den kleinen Choralvorspielen 1st vieles Wertvolle, an Bach 
Gemahnende zu finden, so daB es liberaus schade ist, daB man seinemNamen nicht 
dfter auf den Konzertprogrammen begegnet. 

Krieger, J., Ausgew. Org.- u. Klavierwerke (M. Seiffert). Denkmaler 
d. Tonkunst in Bayern, XVIII. Jahrg. M. 30. . Lzg.. Breitkopf 
& Hartel. 1917. 

J. Krieger (1651 1735), j lingerer Bruder und Schiller J. Ph. Kriegers, erwarb sich 
em bedeutendes Ansehen durch sein kontrapunktisches Konnen und wurde auch von 
Handel fur den besten Orgelkomponisten seiner Zeit gehalten. Krieger hat sich 
mehr mit der Klavier- als mit der Orgelkomposition beschaftigt. Was jedoch von 
ihm vorliegt (Praludien, Fugen, Fantasien, Choralbearbeitungen usw.), ist im vor- 
nehmsten Orgelstil gehalten und entspricht dem Rufe, den Krieger unter seinen 
Mitschaffenden genossen hat. 

Krieger, J. Ph., 3 Orgelwerke (M. Seiffert). Denkmaler d. Tonkunst 
in Bayern, XVIII. Jahrg. M. 30.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1917. 

Von J. Ph. Krieger (1649 1725), dem Alteren und zugleich auch Bedeutenderen 
der beiden Bruder Krieger, Hofkapellmeister in WeiBenfels, sind in den Denkmalern 
drei Orgelstucke, und zwar eine Passacaglia aus dem Jahre 1676, eine Arie und eine 
Tokkata mit Fuge veroffentlicht. Das letztere Werk ist wohl sein Meisterwerk fur 
die Orgel, das im Verein mit der variierten Arie in jedem historischen Orgelkonzert 
mit Erfolg gespielt werden kann. Ersteres Werk ist schwacher und durch viele 
Schopfungen seines Bruders Johann uberholt. Auch miiBte bei offentlicher Vor- 
fuhrung mehr als die Halfte der 45 Variationen wegfallen. 

Liszt, Fr., Samtl. Orgelwerke (K. Straube). 2 Bde. je M. 2.50. Lzg., 
Peters. 1917. 

Liszt (1811 1886) hat nur einen kleinen Teil seiner Schopfungen der Orgel gewidmet, 
und doch hat er auch auf diesem Gebiet Meisterwerke hinterlassen, die einzlg in 
ihrer Art dastehen. Warum sie von den meisten konzertgebenden Organisten als 
oberflachlich, auBerlich bezeichnet, ja oft nur geringschatzig angesehen werden, 
ist wohl ratselhaft. Tatsache bleibt, daB sie bis auf das ,,B-A-C-H" nur einem 
kleinen Teil unserer Organisten bekannt sind und der uberwiegend grSBere Teil 
derselben nur gedankenlos nachspricht, was ihnen tiber Lisztsche Orgelwerke vor- 
geredet wurde. Liszt ist der erste, der in groBem Stil rein homophone Orgel- 
rnusik schrieb und bewies, daB auch die homophone Schreibweise (wie sie nach 
Reger wieder vielfach gepflegt wurde) auf der Orgel ihre Berechtigung besitzt und 
daB auch der homophone Orgelstil zu groBartigen Wirkungen auf dem Instrument 
gesteigert werden kann. In diesem Sinne steht das Praludium und die Fuge uber 
B-A-C-H sowie die Fantasie und Fuge uber den Choral ,,Ad nos ad salutarem" 
vorbildlich da. Beide Schdpfungen weisen in die Zukunft der Orgelmusik und sind 
schulebildend geworden fur jene, die sich in ihrem Schaffen auf den homophonen 
Orgelstil eingestellt haben. GewiB ist ferner, daB ohne Liszt die herrliche Orgel- 
sonate von J. Reubke (Lisztschuler) nicht entstanden ware, ja daB selbst Reger 
z. B. in seinen kleinen weltlichen und geistlichen Stucken auf Liszt zuruckgeschaut 
hat. Hierbei sei nicht nur der groBen epochemachenden, sondern auch der kleineren 
Werke Liszts gedacht, die eine Fulle melodischer und harmonischer Anregungen 
enthalten und auf einer rnodernen Orgel vortrefflich herausgearbeitet werden kdnnen. 
Es sind das insbesondere die Trauerode, die Variationen, der Introitus und npch 
viele Stucke, die sich auch fur den Gottesdienst eignen. Straube hat als Bearbeiter 
wieder ganze Arbeit geleistet und eine vorbildliche Ausgahe geschaffen, aus der man 
seine innerliche Anteilnahme an dem Stile Liszts und sein tiefes Eindringen in den 
Gehalt der Werke herauslesen kann. 

Litzau, J. B., Orgelwerke (J. W. Gottschalg). M. 20. . Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1895. 

Litzau (1822 1893), Organist und tiichtiger Orgelkomponist in Rotterdam, imponiert 
vor allem durch seine geistvolle Beherrschung aller technischen Mittel, durch den 
Ernst und die Wurde seiner Tonsprache. Seine Werke wollen mit Liebe erfaBt und 
grtindlich studiert werden, da sie sich nicht gleich jedermann wie billige Musik- 
schopfungen erschlicBen. 

Livres d'orgue, Deux, parus chez Pierre Attaingnant,, 1531. (Y. v. 
Rokseth). I. Bd. d. ,,Societe fran^aise de musicologie". M. 16. . 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1926. 

Inhalt: 2 Messen, Magnificat durch alle 8 Kirchentone mit einem Te Deum 
laudamus und 2 Praludien. 

Liibeck, V., Musikalische Werke (G. Harms). 1.) Orgelwerke: 6 Pra- 
ludien u. Fugen in G, G, E, C, D, F, sowie 2 Choralarbeiten, 
2.) Klavierwerke, 3.) Vokalwerke. Dazu ein Beiheft. M. 18.50. 
Klecken, Ugrino, Abteilung Vlg. 1924. 

Weigl, Handbuch der Orgelliteratur. 13 



194 VJIL Gesamtausgaben. 



du Mage, Lrvre (1) d'orgue, contenant une suite du premier ton. Archiv 
klass. Orgelmeister (A. Guilmant). M. 3.. Mainz, Schott's S. 1903. 

Du Mage (Vorname unbekannt), Schtiler von L. Marchand, war Organist in 
St. Quentin, als welcher er 1708 ein 1. Livre d'qrgue herausgab. Dieses der Vergessen- 
nelt ganzlich anheimgefallene "Werk wttrde, mit einem biographischen Vorwort von 
A. Pirro, von Guilmant wiederverdffentlicht. Die darin enthaltenen Stiicke sind 
wie auch Du Mage in seinem Vorwort angibt ganz im Stile Marchands ge- 
halten und bilden eine kQstliche Sammlung von kurzen, mit "Oberschriften ver- 
sehenen Vortragsstucken, die vorzuglich gearbeitet sind und durch ihre melodische 
Frische selbst heute noch erfreuen durften. 

Marchand, L., Ausgew. Orgelstiicke. Archiv klass. Orgelmeister 
(A. Guilmant). M. 5.. Ebenda. 1903. 

L. Marchand (1669 1732) war um 1700 einer der hervorragendsten Klavier- und 
Orgelmeister Frankrelchs. Das nach seinem Tode erschienene Bandchen ,,Pi&ces 
choisis pour Torgue" hat Guilmant neu bearbeitet, mit einer "Vorrede von A. Pirro 
versehen und unseren Organisten damit Gelegenheit gegeben, die weniger kraft- 
voll und polyphon, als leieht, durchsichtig und zierlich gesetzten, dem damaligen 
Modegeschmack angepafiten und einst sehr beliebt gewesenen Orgelstucke kennen 
zu lernen. 

Mendelssohn-Bartholdy, F., Kritische Gesamtausg. Serie X. Orgel- 
werke: op. 37, 3 Praludien u. Fugen in c, G, d; op. 65, 6 Sonaten 
in f, c, A, B, D, d. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1875/76. Z. Z. ver- 
griffen. Dgl. M. 2.50. Lzg., Peters. - Dgl. M. 2.50. Wien, 
Univ.Ed. Dgl. (P. Homeyer) M. 3.. Lzg., Steingraber. 1892. 
Dgl. (W. Volckmar). M. 3.. Braunschweig, Litolff. 1877. 

Die Mendelssohnschen Orgelschopfungen stehen heute immer noch als Studienwerke 
hoch im Range. In Konzertprogrammen findet man sie so gut wie gar nicht mehr. 

Mozart, W. A., Gesamtausg. seiner Werke. Serie XXIII: 15 Sonaten. 
Nr. 13 f. 2 Viol., BaB u. Org.; Nr. 45 f. 2 Viol., Org. od. Bafi; 
Nr. 6 11 f. 2 Viol., BaB u. Org.; Nr. 12 f. 2 Viol., VcL, BaB, 
2 Oboen, Tromp., Pauken u. Org. ; Nr. 13 f. 2 Viol., BaB u. Org. ; 
Nr. 14 f. 2 Viol., BaB, 2 Oboen, 2 Horner, VcL, Tromp., Pauken 
u. Org.; Nr. 15 L 2 Viol., BaB u. Org. Lzg., Breitkopf & Hartel. 
1881. Z.Z. vergriffen. 

O. Jahn schreibt uber diese Sonaten Folgendes: ,,Sie bestehen alle aus einem nicht 
langen, lebhaften Satz, der in zwei Teile geschieden und in ... Sonatenform behandelt 
1st. Ihr Stil hat durchaus nichts, was an Bestimmung fur kirchliche Auffuhrung 
erinnerte, sie sind weder der Stimmung nach ernst, feierlich oder andachtig, noch 
ist die Schreibart kontrapunktisch streng gearbeitet. Sie erinnern vielmehr im Um- 
fang, Ton und Behandlung an die ersten Satze kleinerer Sonaten und Quartette; die 
Motive sind klein, zum Teil recht hiibsch, die Behandlung frei und geschickt und in 
den spateren nicht leicht . . . Die Orgel ist in diesen Sonaten nie eigentlich obligat 
oder gar virtuosenhaft behandelt. In vielen hat sie nur die gewdhnliche Obliegenheit, 
den BaB harmonisch zu begleiten, weshalb denn auch nur eine bezifferte BaCstimme 
geschrieben ist. Aber auch wo die Orgelpartie selbstandig ausgefuhrt ist, beschrankt 
sie sich zum groflen Teil auf das, was ein geschickter Orgelspieler aus dem Continuo 
machen wtirde, und nur in sehr bescheidener Weise greift sie selbstandig ein, nirgends 
als eigentliches Solospiel oder gar mit Passagenwerk." Siehe daruber auch die 
Einzelausgaben Abschn. IX f und g. 

Muffat, Gotti., 12 Tpkkaten u. 72 Versettl f. Org. od. Kl. Denkmaler 
d. Tonkunst in Osterreich, XXIX. Jahrg. 2. Halbband. M. 30.. 
Wien, Univ. Ed. 1922. 

GottL Muffat (1690 1770), seit 1717 Hoforganist in Wien, schrieb fur die Orgel 
12 Tokkaten mit 72 Versetten, d. h. 12 kurze Einleitungen (Tokkaten) mit je sechs 
Fugen (Versette oder Fughetten). Sie stellen fein gegliederte musikalische Gebilde 
vor, die insofern charakteristisch sind, als sie horizontalen mit vertikalem Satz in 
vorbildlicher Art miteinander vereinigen. Gliickliche Zeit, in der solche kleine, als 
Kunstwerke anzusprechende Stucke als t)bungsmittel fur angehende Organisten 
zu dienen hatten! 

Murschhauser, Fr. X., Gesammelte Orgel- u. Klavierwerke (M. Seiffert). 
Denkmaler d. Tonkunst in Bayern, XVIII. Jahrg. M. 30.. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1917. 

Murschhauser (16631738) war ein Schiller des beriihmten Meisters J. C. Kerll. 
Das kommt in seinen Orgelwerken deutlich zum Ausdruck, die alle von dem Geiste 
seines ihn bei weitem uberragenden Lehrers durchdrungen sind und ungefahr auf 
dem gleichen kiinstlerischen Niveau stehen, wie jene von J. Krieger. Auch fur Mursch- 
hauser ware eine Wiederbelebung seiner Werke zum praktischen Gebrauch sehr 
am Plalze. 



VIII. Gesamtausgaben. 



Noordt, A. van, ,,Tabulaturbuch v. (9) Psalmen u. (6) Fantasien. 
Amsterdam 1659" Ausg. v. d. Yereeniging voor Nederlands Muziek- 
geschiedenis. (M. Seiffert.) M. 5. . Ebenda. 1896. 

Noordt war 1659 Organist an der neuen Kirche zu Amsterdam. Seine Tonsatze ver- 
raten noch etwas von dem alten Glanz der niederlandischen Schule; sie sind be- 
wundernswert in der mannigfaltigen Art der Tonsetzkunst, mit der der Autor stets 
uber seinen kunstlerischen Aufgaben steht. 

Pachelbel, Job., Orgelkompositionen nebst beigefxigten Stiicken v. 
Hieronymus Pachelbel (M. Seiffert). Jahrg. IV Bd. 1 d. Denk- 
maler d. Tonkunst in Bayern. M. 30. . Ebenda. 

Orgelwerke im 1. 8. Kirch enton. 94 Fugen lib. d. Magnificat 
(H. Botstiber u. M. Seiffert). Jahrg. VIII Bd. 2 d. Denkmaler d. 
Tonkunst in Osterreich. Wien, Univ. Ed. 1901. Z. Z. vergriffen. 

Pachelbel (1653 1706), beruhmter Organist an der St. Sebaldusktrche in Nurn- 
berg, kam in seinen Werken bereits den Bachschen Orgelwerken an Ausdruck und 
Gehalt sehr nahe. Es gltickte ihm, die Stileigentumlichkeiten der sud- und mittel- 
deutschen Komponisten in seiner Musik zu verschmelzen und dadurch wegbereitend 
fiir Bach zu wirken. 

Raison, Andr6, Livre d'orgue (1687). Archiv klass. Orgelmeister 
(A. Guilmant). M. 16.-. Mainz, Schott's Sohne. 1897. 

Andr6 Raison, geb. vor 1683, gest. in den 20 er Jahren des 18. Jahrhunderts, Schuler 
von Titelouze, war an der Kirche St. Genevieve und bei den Jakobinern in Paris 
Organist. Er gilt als einer der bedeutendsten franzosischen Organist en des 17. Jahr- 
hunderts und veroffentlichte 1687 ein Orgelbuch fiir den Kirchendienst, das hier, 
mit einer biographischen Einleitung von A. Pirro versehen, von A. Guilmant muster- 
haft revidiert und neu herausgegeben wurde. Dasselbe enthalt 5 Orgelmessen im 
1. 3., 6. 8. Ton und daran angeschlossen ein Offerta du 5. Ton ,,Le Viue le roy 
des Parisiens" geschrieben ,,A son entree a Phostel de ville**. Abgesehen davon, daB 
alle diese reizenden, oft nur ganz kurzen Stucke in ihrer Zierlichkeit und mit ihrem 
Verzierungsreichtum entzuckend auf der Orgel klingen, erweisen sie sich zur Kenntnis 
des altfranzosischen Orgelstils fur jeden Historiker und historisch gebildeten 
Organisten als unbedingt erforderlich, da sie in ihrer Art fur den Gesamtausdruck 
der damaligen franzosischen Orgelkomposition typisch sind. 

Reutter, G. sen., Ausgew. Werke f. Org. od. KL, u. zw. 6 Capricen, 
2 Kanzonen, je eine Fuge, Ricercar u. Tokkata (H. Botstiber), 
zus. m. Klavier- u. Orgelwerken v. A. Poglietti u. F. T. Richter, 
Jahrg. XIII 2. Halbband d. Denkmaler d. Tonkunst in Oster- 
reich. Wien, Univ. Ed. 1906. Z. Z. vergriffen. 

Reutter d. Alt. (1656 1738), Kapellmeister am Stefansdom und seit 1700 Hof- 
und Kammerorganist in Wien, ein Meister des Kontrapunkts (siehe die Fuge), hat 
in seinen Capricen vielleicht den HShepunkt seines Orgelschaffens erreicht. Auch. 
die Tokkata braucht eine Parallele mit den Tokkaten G, Muffats nicht zu scheuen; 
sie stiitzt sich ganz auf jenes Material, das Froberger in Italien gesammelt und in 
seinen Werken verdeutscht hat. 

Roberday, Fr., Fugen u. Capricen. Archiv klass. Orgelmeister (A. Guil- 
mant). M. 6. . Mainz, Schott's Sohne. 1903. 

Roberday, einer der Lehrer Lullys, war um die Mitte des 17. Jahrhunderts Kammer- 
musiker in der Kapelle der KSnigin-Mutter (Louis XIV.) und an der Kirche Petits- 
Peres (Minor it enkirche) in Paris. Das von ihm 1660 herausgegebene Orgelwerk 
,,Fugues et Caprices'* wurde, mit einer historischen Einleitung von A. Pirro versehen, 
von A. Guilmant wiederver6ffentlicht. Diese auBerordentlich lehrreiche, historisch 
aufklarende dankenswerte Publikation zeigt uns Roberday in unmittelbarer Gefolg- 
schaft Frescobaldis, dessen Stil und Manier er aufgreift und in franzosische Art 
umwertet. Durch sie hat uns Guilmant nicht nur in den Stand gesetzt, Roberdays 
Werke kennenzulernen und in der Konzertinusik praktisch zu verwerten, sondern 
uns auch in die franzdsische Musik unmittelbar vor Lully tiefen Einblick verschafft. 

Scarlatti, Al., Klavier- u. Orgelwerke (J. S. Shedlock). 9 Hefte. 
London, Bach & Co. 1908. 

Scarlattis (1659 1725) Orgelmusik ist bis jetzt fast unbekannt geblieben. Wenn auch 
dieser grfiute Meister der neapolitanischen Schule sein Bestes auf dem Gebiet der 
Opernkoniposition geleistet hat, so sind seine Orgelschopfungen doch grtindlich in 
der Faktur und stehen auf einer solchen H6he, dafi sich eine Beschaftigung mit 
denselben jedenfalls lohnt. 

Scheldt, S., Tabulatura nova. 1624 (M. Seiffert). I. Bd. Denkmaler 
deutscher Tonkunst. M. 30.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1892. 

Dgl. 12 Orgelstiicke a. d. ,,Tabulatura nova'* (W. Montillet). M. 6.50. 
Paris, S6nart. 1925. 

13* 



196 VIII. Gesamtausgaben. 



(Scheldt, S.,) Dgl. 10 Choralvorspiele a. d. ,,Tabulatura nova" 
(W. Niemann). M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1905. 1 ms. 

Scheldt (1587 1654), em Sweelinckschiiler, war der erste, der die kunstvolle Be- 
arbeitung elnes Chorals einfiihrte und in dieser Hinsicht zum Vorbild fur J. S. Bach 
wurde. Er veroffentlichte 2 Tabulaturbilcher, von denen das erstere, 1624 in drei 
Teilen gedruckte bekannter wurde als das letztere (1650 erstmalig erschienen). 

Gesamtausg. d. erhaltenen Werke (G. Harms). I. Bd. Das Tabulatur- 
buch 100 geistl. Lieder u. Psalmen usw. v. Jalire 1650. Mit Wieder- 
gabe d. Titelblattes, d. Scheidtschen Vorrede u. einer Notenprobe. 
M. 15.. Klecken, Ugrino, Abteilung Vlg. 1923. 

Das vorliegende zweite, aus dem Jahre 1650 stammende Choralbuch Scheidts ist das 
letzte vor des Meisters Tode erschienene Werk, das, bisher unbekannt, nur in wenigen 
Bibliotheken im Original zu erreichen war. Es enthalt 100 geistliche Lieder und 
Psalmen vierstimmig fur die Orgel gesetzt und gibt uber das uberragende kimst- 
lerische Konnen dieses Altmeisters in der ersten Halfte des 16. Jahrhunderts Auf- 
schluB. 

Scblick, Am., Tablaturen etlicher Lobgesang u. Lidlein uff die 
Orgeln u. Lauten. Mit Wiedergabe d. Originaldrucks (G. Harms). 
M. 6.. Ebenda. 1924. 

Dieses 1512 zum ersten Male in deutscher Orgeltabulatur von dem wahrscheinlich 
in Bohmen gebiirtigen (er nennt sich einmal Magister bohemicus), 1517 in Heidel- 
berg gestorbenen blinden Orgelmeister Arnold Schlick liegt nun im Neudruck 
vor, und zwar nicht nur in der getreuen Wiedergabe des priginaldrucks, sondern 
auch in einer Ubertragung fur unsere Gegenwartsorgel. Die hier herausgegebenen 
Werke stellen sich als keine eigenen Kompositionen Schlicks, sondern nur als Be- 
arbeitungen von zeitgendssischen Vokalsatzen in einwandfreiem, fur die damalige 
Zeit staunenswert geschicktem Orgelsatz dar, die die Bewunderung fur diesen alten 
Schrittmacher des Orgelspiels dauernd rechtfertigen. 

Schumann, R., Kritische Gesamtausg., Serie 8. op. 60, 6 Fugen lib. 
d. Namen B-A-C-H. M. 5.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1881. 
Die Fugen von Schumann (1810 1856) sind kunstvoll gearbeitet, besitzen aber 
nicht jene scharf hervortretende Eigenart, die die Klavierwerke dieses romantischen 
Meisters so liebens- und schatzenswert gemacht hat. 

Smart, H., Originalkompositionen. 27 Nummern zwischen 1 bis 3 M. 
Nr. 122 in 2 Bdn. geb. je M. 7.50. London, Novello & Co. 

Sweelinck, J. P., Gesamtausg. d. Werke durch d. Vereeniging voor 
Nederlands Muziekgeschiedenis I. Bd. Orgel- u. Klavierwerke 
(M. Seiffert). Lpzg., Breitkopf & Hartel. 1895. Z. Z. vergriffen. 
Sweelinck (1562 1621) war nicht nur der letzte niederlandische Komponist von 
Bedeutung, sondern auch der Begrunder jener Form der Quintfuge, die uber em 
Thema errichtet wird, dem sich dann melirere Gegenthernen zugesellen und auf dem 
Hohepunkt ihrer Verarbeitung den SchluB herbeifuhren. In dieser Hinsicht kann 
er als Vorganger J. S. Bachs bezeichnet werden. 

Swift, G. H., Originalkompositionen (120) in 12 Heften je M. 1.50. 
1. Heft vergriffen. Beuthen O/S, Cieplik. 1912/20. 

Titelouze, J., Samtl. Orgelwerke. Archiv klass, Orgelmeister (A. Guil- 
mant). M. 16.. Mainz, Schott's Sohne. 1903. 

Titelouze (1563 1633) gehort zu den allerersten Vertretern der franzosischen Orgel- 
musik. Priester in St. Omer, war er 1588 1633 Organist an der Kathedrale in St. Omer 
und Lehrer von Raison und Gigault. Er bemuhte sich, ahnlich wie Willaert und seine 
Schuler, um das Problem, die Theorie der Chromatik und Enharmonik zur prak- 
tischen Darstellung zu bringen (Seiffert-Fleischer: Geschichte der Klaviermusik). 
Die Veroffentlichung erstreckt sich auf die einzigen beiden Orgelbiicher, die Titelouze 
im Druck herausgegeben hat, und zwar ,,Hymnes de TEglise" (1623) und ,,Le 
Magnificat ou Gantique de la Vierge" (1626). Die Ausgabe ist von A. Pirro mit einer 
ausfuhrlichen biographischen und den Inhalt der Werke erlSuternden Einfiihrung 
versehen. Nicht nur fur Historiker, sondern auch fur Konzertorganisten sehr 
empf ehlens wer t . 

Trienter Codices, 6 Samml. m. (1585) geistl. u. weltl. Tonsatzen v. 
Komponisten d. ersten zwei Drittel d. 15. Jahrh. Denkmaler d. 
Tonkunst in Osterreich, Jahrg. VII. M. 35.. Jahrg. IX/1 ver- 
griffen, Jahrg. XIX/1 vergriffen, Jahrg. XXVII/1 M. 25., 
Jahrg. XXXI M. 25.- (G. Adler, 0. Roller, A. Orel, R. Ficker). 
Wien, Univ. Ed. 1900/4/12/20/24. 



IX. Orgel mil verschiedenen Instrumenten. a) Violine und Orgel. 197 

Diese Sammelwerke enthalten zumeist Kompositionen von Meistern aus der fran- 
zosischen, englischen und niederlandischen Fruhrenaissance (1400 1475) und bilden 
fur viele der darin enthaltenen Kunstler das einzige Dokument, daB sie in dieser 
Zeit gelebt und geschaffen haben. Die Bedeutung dieser Codices ist ungefahr die 
gleiche wie jene des Sqarcialupicodex, des Ivreacodex (Florentiner Madrigalisten 
des 14. Jahrhunderts) und der Sammelbande in Montpellier, in der Pariser National- 
bibliothek und der Wolfenbiittler Bibliothek. Wer sich uber das Musikgeschehen 
dieses heute noch nicht ganz erschlossenen Zeitraumes Kenntnis verschaffen will, 
muB unbedingt zu diesen Sammelbanden greifen, deren Originale nach dem 
FriedensschluB 1918 aus Wien von Italien angefordert und dorthin abgefuhrt wurden. 

Walther, J. G., Gesammelte Werke f. Org. (M. Seiffert). Bd. XXVI 
u. XXVII d. Denkmaler deutscher Tonkunst. M. 50.. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1906. 

J. G. Walther (1684 1748), der beruhmte erste deutsche Lexikograph und zugleich 
einer der begabtesten Zeitgenossen J. S. Bachs, interessiert vor allem durch seine 
Choralvorspiele, welche zum groBen Teil schou mehr als nur kontrapunktisch fleifiig 
und kunstvoll gearbeitete Musik bedeuten und Kunde geben von einem tieferen 
seelischen Eindringen und Erfassen dieser Kunstgattung. Bach hat hier manche 
Anregungen von Walther empfangen. Was die Seiffertsche Ausgabe der ge- 
sammelten Werke Walthers betrifft, so bestehen diese zumeist aus Choralbearbeitungen 
(uber 100); ihnen angeschlossen sind 4 Praludien und Fugen, eine Fuge, eine Tokkata 
und Fuge, ein Orgelkonzert und Bearbeitungen fremder Werke fiir die Orgel, \vobei 
die Ghoralyorspiele jedoch den hoheren Rang von den ubrigen Werken einnehmen. 
Eine praktische Ausgabe der letzteren, die nur von J. S. Bach an Gute und Kunst- 
wert ubertroffen wird, ware sehr zu wunschen. 

WockenfuB, P. L., 4 geistl. Lieder (J. Kromolicki u. W. Krabbe) 
enthalten i. d. Denkmalern deutscher Tonkunst. XLV. Bd. M. 30.. 
Ebenda. 1911. 

P. L. WockenfuB (gest. 1721) beteiligte sich an der 3. Auflage (1700) des von H. Elmen- 
horst herausgegebenen Geistlichen Gesangbuchs, dessen Texte von J. W. Franck 
vertont waren, durch die Komposition von 4 geistlichen Liedern. Diese stehen 
den in dieser Neuauflage neu aufgenommenen 23 Liedern von G. Bohm sehr nahe 
und lassen bedauern, daB nicht mehr Lieder von diesem begabten Komponisten 
in den Liedsammlungen seiner Zeit aufgefunden wurden. 

Zachow, Fr. W., Gesammelte Werke: 1. Kantaten, 2. Kammermusik, 
3. Werke f. Org. u. Kl. (M. Seiffert). Denkmaler deutscher Ton- 
kunst. Bd. XXI u. XXII M. 50.. Ebenda. 1905. 

Zachow (1663 1712), der Lehrer Handels, war seit 1684 bis zu semem Tode Organist 
an der Liebfrauenkirche zu Halle a. d. S. Seine Werke sind reich an Erfindung und 
zugleich lehrreich. 



IX. Orgel mit verschiedenen Instrumenten. 

a) Violine und Orgel . 
Album. M. 2. . Lzg., Peters. 

Enthalt gut gesetzte Stucke von Bach, Beethoven, Corelli, Handel, Mozart, Martini 
und Tartini. 

ausgew. klass. u. moderner Kompositionen (B. Fr. Richter). M. 3. . 
Lzg.., Breitkopf & Hartel. 

Besteht aus 10 guten Bearbeitungen von Werken Bachs, Handels, Mendelssohns, 
Schumanns, Gades, Goltermanns, Reineckes und Wagners. 

classique. Beruhmte Meisterwerke (G. Zanger). 2 Bde. Je M. 2.50. 
Braunschweig, Litolff. 1880/1902. 

Samml. beliebter Violinstiicke. M. 2.. Lzg., Peters. 1888. 

Der sehr gewahlte Inhalt dieses Bandchens besteht aus 10 vortrefflich gesetzten 
Stiicken von Corelli, Bach, Handel, Tartini, Nardini, Mozart und Beethoven. Im 
Anhang zu demselben ist als 11. Stiick erne von Max Reger gearbeitete Air von 
J. S. Bach nach dem Choralvorspiel , 9 O Mensch, bewein* dein Siinde groB" enthalten, 
die allein schon die Anschaffung dieses Bandchens lohnt und erstrebenswert macht. 
Besonders fiir Kirchenkonzerte zu empfehlen. 

vorziigl. Vortragsstiicke (R. Palme, op. 71). M. 2.. Magdeburg, 
Heinrichshofen. 



198 IX" i"9 e l tfizf verschiedenen Instrumenten. 

Anger, W., op. 8, Andante relig. in e. M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1882. 
ABner, E., op. 10, Adagio in D. M. 1.80. Ebenda. 1920. 

Auserlesene Stticke f. Violinchor u. Org, od. Violinsolo u. Org. 
(H. Wahls). II, Heft Org.part. M. 2.25, Viol.st. M. .75. Lzg., 
Leuckart. 1898. 
Gediegene Auswahl von Stucken von Bach, Handel, Beethoven, Schubert usw. 

Bach, Em., Friihlingserwachen. Romanze. M. 1.20. Heilbronn, Schmidt. 

Bach, J. S., Adagio in c (1. Satz) a. d. Sonate in c f. Viol. u. unbez. 
Bafi (P. Klengel). M. 1. . Lzg., Leuckart. 1904. 
Ein sehr schSnes, spielenswertes Adagio, das die Zweifel an seiner Echtheit durch 
seine typisch Bachsche Melodik und Harmonik widerlegt. 

Adagio in G. 3. Satz d. Violinsonate in e i. d. 1. Fassung 
(Fr. Martin). M. 2.. Breitkopf & Hartel. 1925. 

Adagio in h a. d. Sonate in e f. Org. (A. Becker). M, 1,30. Ebenda. 
1885. 

Adagio in h a. d. Sonate Nr. 6 in G f . Viol. u. Kl. (K. Rundnagel). 
M. 1.20. Lzg., Benjamin. 

Adagio ma non tropo a. d. Sonate Nr. 3 in E f. Viol. u. Kl. 
(K. Rundnagel). M. 1.20. Ebenda, 

Air a. d. Orch. Suite Nr. 3 in D (A. Wilhelmj u. K. Rundnagel). 
M. 1.20. Lzg., Benjamin. Dgl. (L. Pagels). M. 1.20. Heilbronn, 
Schmidt. 

Andante (in D) a. d. Sonate Nr. 1 in h f. Viol. u. Kl. (K. Rund- 
nagel). M. 1.20. Lzg., Benjamin. 

Andante (un poco) a. d. Sonate Nr. 2 in A f. Viol. u. Kl. (K. Rund- 
nagel). M. 1.20. Ebenda. 

Andante a. d. 5. Sonate in e f. Flote od. Viol. u. Kl. (G. Schreck). 
M. 1.50. Lzg., Peters. 1910. 

Ein sehr schones Bachsches Andante, das ftir die Bearbeitung fur Violine und Orgel 
wie geschaffen erscheint. 

Italienisches Konzert. Daraus: Andante (H. Kretschmar). M. 1.30. 
Lzg., R. Forberg. 1869. 

Fur diese Bearbeitung geeignet, sei dieses prachtige Andante von Bach der Be- 
achtung unserer Orgelspieler empfohlen. 

Largo a. d. Sonate Nr. 5 in f f. Viol. u. Kl. (K. Rundnagel). 
M. 1.20. Lzg., Benjamin. 

Meditation iib. d. 7. der 12 kl. Praludien in c (O. H. Lange). 
M. 1.20. Lzg., Steingraber. 1899. 

Meditation lib. d. 3. Praludium a. d. II. T. d. wohltemperierten 
Klayiers (C. Kofimaly). M. 1.80. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Meditation iib. d. 12. Praludium a. d. I. T. d. wohltemperierten 
Klaviers (C. KoBmaly). M. 1.50. Ebenda. 

8. u. 22. Praludium a. d. wohltemperierten Klavier (Fr. Preitz). 
Je M. 1.20. Lzg., Benjamin. 

Sarabande in D a. d. Sonate Nr. 6 in D f. Vcl.solo (K. Rund- 
nagel). M. 1.20. Ebenda. 

Siziliano in g a. d. 2. Sonate in Es f. Viol. od. Flote u. Kl. 
(H. v. Dameck). M. 1.80. Berlin, Raabe & Plothow. 

Bach, W. Fr. = Bach, J. S., Largo a. d. Orgelkonzert in d (H. Harthan). 
M. .80. Heilbronn, Schmidt. S. Abschn. la. 

Bartholoni, J., 2 Stiicke in Fis u. Es. M. 2.50. Genf, Henn. 1921. 

Baumert, L., op. 33, ,,Gott sei des Kaisers Schutz". M. Benutzung 
d. bekannten Melodie v. Lwoff f. Violinchor u. Orgel. Part. u. 
Viol.st. M. 1.20. Viol.st. M. .30. Lzg., Leuckart. 1882, 

Baussnem, W. von, Adagio ma non troppo in e. M. 2.50. Berlin, 
Vieweg. 



a) Violine und Orgel. 199 



Becker, Alb., op. 20, Adagio in cis. M. 1.50. Lzg., Peters. 

Auf Seite 3, im Takte vor dem Doppelstrich, soil das Doppelkreuz vor dem f, nicht 
aber vor dem e stehenl 

~-op. 27, Adagio Nr. 2 in D. M. 2.60. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1883. 

op. 70, Adagio Nr. 3 in E. M. 2,60. Ebenda. 1893. 

op. 80, Adagio Nr. 4 in C. M. 1.20. Magdeburg, Heinrichshofen. 1895. 

op. 81, Adagio Nr. 5 in d. M. 2.60. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1886. 

op. 86, Adagio Nr. 6 in a. M. 2.60. Ebenda. 1896. 

Die Adagios von 2 6 sind wenn auch bereits uberkommenen Stils empfehlens- 
werte Vortragsstucke fiir die Kirche, eventuell fur Kirchenkonzerte. 

Beethoven, L. van, Sonate op. 2 Nr. 2 in D f. KL Daraus: Largo 
(F. Bockmann). M. 1.80. Dresden, Hoffarth Vlg. 

op. 10 Nr. 3, Sonate f. KL in D. Daraus: Largo (E. Weidenhagen). 
M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. 

op. 24, Sonate f. Viol. u. KL in F. Daraus: Adagio (A. W. Gott- 
schalg). M. 1. . Lzg., R. Forberg. 

Gute klangvolle Bearbeitung. 

op. 30 Nr. 3. Sonate f. Viol. u. KL in G. Daraus: Moderate e 
grazioso (A. W. Gottschalg). M. 2. Ebenda. 

Bel Canto, 6 Stiicke v. Meistern d. 17. u. 18. Jahrh. (H. Ritter). Nr. 1 4 
je M. 1.20, Nr. 5 u. 6 je M. 1.80. Lzg., Junne. 

Berneker, C., Weihnachtsidyll in C. M. 3. . Berlin, Hies & Erler. 1907. 
S. Abschn. IX g. 

Biber, H. F., Olberg-Violinsonate f. Viol. u. b. c. ( J. MeBner). M. 2.40. 
Augsburg, Bohm & Sohn. 1928. 

Bine Sonate von groJGer Schonheit, in der Biber (1644 1704) das Leiden Jesu auf 
Erden zu schildera trachtet. Empfehlenswert. 

Biehl, E., op. 44, 17 leichte Tonstiicke. 3 Hefte je M. 2. . Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 

Bieselaar, J. J., u. H. Wittwer, Inspirations modernes en vieux style. 
M. 2.50. Amsterdam, Seyffardt. 1922. 

Enthalt von Bieselaar op. 15 Nr. 1 4 und von Wittwer op. 12 15. 

Bohme, W., op. 16, 2 Stiicke in A u. E. Je M. 2.50. Lzg., Kahnt. 
1922. S. Abschn. Va. 

op. 34, 3 Stiicke in E, g, Es. Je M. 1.50. Hildburghausen, Gadow 
& Sohn. 1925. 

Bossi, M. E., op. 84, Adagio in As. M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Dieses Tonstiick zeichnet sich durch eine schone melodische Linie aus. 

Bott, J., op. 16, Adagio relig. M. 1.50. Lzg., Schuberth & Go. 

Brahms, J., op. 108, Violinsonate in d. Daraus: Adagio in D (Fr. E. 

Thiele). M. 2.40. Lzg., Benjamin. 1921. 
Bratfisch, K., Andante cantabile. M. 1.20. Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 

Brunner, Ed., op. 66, 3 kl. Stiicke. Wehmut u. Ergebung, beide in B, 
sowie Hoffnung in E. M. 1.80. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1896. 

Buxtehude, D., Sarabande u. Gourante (Fr. Preitz). M. 1.20. Lzg., 
Benjamin. 

Campagnoli, B., Beriihmte Romanze. M. 1.20. Heilbronn, Schmidt. 

Garlsen, C., op. 22, Credo. Relig. Melodie in G. M. 2.-. Kopenhagen, 
Hansen. 1905. 

Chevallier, H., op. 47, Reflexion. Andante in a. M. 1.30. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1899. 

Chopin, Fr., op. 58, Klaviersonate in h. Daraus: Largo (R. Lange). 
M. 2.. Lzg., Kahnt. 1895. 

Glaus, H., op. 34, Andante relig. M. 1.50. Lzg., Hug & Co. 



200 J-X- Orgd mit verschiedenen Instrumenten. 

Corelli, Arc., op. 5 Nr. 1, 2, 3, Sonaten f. Viol. u. bez. Bafi in D, B, G 
(G. Hoffmann). Je M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1898. 

Drei sehr schone, gut gearbeitete Sonaten, die sich in dieser Form in vortrefflicher 
Weise zur Auffuhrung in Kirche und Konzertsaal eignen. 

Pastorale in G a. d. Weihnachtskonzert (Concerto grosso Nr. 8) 
f. 2 Viol. u. Vcl.solo, Streiehorch. u. Org. (A. Sobering). M. 2.. 
Lzg., Kahnt. 1913. S. Abschn. Xa. 

Cursch-Biitoren, F. Th., op. 157, 2 Stiicke: Nr. 1 Melodie in D, 
Nr. 2 Largo in D. Je M. 1.50. Lzg., Hug & Co. 

Dvorak, A., op. 57, Violinsonate in F. Daraus: Poco sostenuto 
(F. E. Thiele). M. 2.40. Lzg., Benjamin. 1922. 

Eichberg, R. J., op. 5, Romanze. M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Erb, M. J., op. 71, ,,Gib uns heute unser taglich Brot". Tonstuck 
in E. M. 2.-. Lzg., Junne. 1906. 

Melodisch und harmonisch gediegen angelegt, eignet sich das Stuck zu kirchlichen 
Auffuhrungen. 

Faltis, Em*, op. 41, Andantino elegiaco in e. M. 1.50. Bremen, 
Schweers & Haake. 1899. 

Fauchey, P., Abendgesang in D. fr. 5. . Paris, Magasin musical. 1921. 

Ein melodisch interessantes Stuck, dem impressionistische Harmonik zugrunde 
gelegt ist. 

Fiorillo, Adagio in c a. d. Violin etuden (P. de Saint-Martin), fr. 5. . 
Ebenda. 

Fitzenhagen, W., op. 15, ,,Consolation". Geistl. Lied ohne Worte 
in F (K. Rundnagel). M. 1.80. Lzg., Benjamin. 

Fliigel, G., op. 119, Elegie in Es. M. 1.20. Langensalza, Beyer & S. 1900. 
Fricke, R., op. 21, Abendlied in As. M. 1.20. Frankfurt a. d. O.,Bratfisch. 

Fuchs, A., op. 53 Nr. 3, Passionslegende in fis. M. 1.50. Hameln, 
Oppenheimer. 

Fuchs, O., op. 15, Andante cantabile in As. M. 1.50. Lzg., Benjamin. 
1885. 

Gaal, F., op. 31, Andante relig. in h. M. 1.80. Budapest, Rozsnyai. 1903. 

Gade, N. W., op. 56, Violinkonzert in D. Daraus: Romanze (L.Werner). 
M. 1.30. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1891. 

Die Bearbeitung ist geschickt geraacht, so daB die Romanze auch in dieser Form 
die Horer befriedigt. 

Ganter, L., Andante cantabile. M. 1.20. Lzg., Hug & Co. 

Glaser, P., Andante relig. in A. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1919. 

Aufblick. Andante relig. in E. M. 1.80. Ebenda. 1925. 

Ergebung in G. M. 1.80. Ebenda. 1918. 

Trostung. Andante relig. in D. M. 1.80. Ebenda. 1919. 

Gluck, Chr. W., 2 langsame Satze (A. BlaB). M. 1.20. Lzg., Benjamin. 
1922. 

Goldmark, K., op. 28, Yiolinkonzert in a. Daraus: Air (J. G. Zahn). 
M. 2. . Bremen, Schweers & Haake. 1877. 

Gorrissen, R. G. v., op. 4, Adagio a. d. Orat. ,,Himmel und Erde". 
M. 1.50. Lzg., Ehrler & Co. 1928. 

op. 5 Nr. 6, Schlichte Weise in B. M. 1.50. Bremen, Schweers & 
Haake. 1928. 

Goetze, Ed., op. 17, Sarabande in e. M. 1.20. Heilbronn, Schmidt. 
Gounod, K., Vision der Jeanne d'Arc. Meditation in A a. d. Entreacts 
z. Barbiers ,,Jeanne d'Arc". M, .60. Koln, Gerdes. 



a) Violine und Orgel. 201 



Haas, J., op. 62, 2 Kirchensonaten. Nr. 1 in F, Nr. 2 in d. Je M. 4.. 
Mainz, Schott's Sohne. 1925. 

Zahlt zu den besten und abgeklartesten Schopfungen von Haas. Befreit von alien 
Einflussen seines ursprunglichen Regertums, schrieb er in der ersten Sonate ein Werk, 
das, uberstromt von kirchlicher Weihe und von tiefstem religiosen Empfinden* 
den Zuhorer uber alles Irdische erhebt. Nieht minder reich an Schonheiten 1st das 
zweite Sonatenwerk, das auf das Kyrie und Christe eleison aufgebaut, in seiner 
Mitte schaurig das Lied ,,Es ist ein Schnitter, der heifit Tod" und gleich darauf 
warnend die Melodie von ,*Hut' dich, schons Blumelein" erklingen laBt. Sehr zu 
empf ehlen ! 



, G., op. 34, Adagio in d. M. 1.20. Lzg., Junne. 1909. 

Veraltet, dabei aber angenehm klingend und melodisch uber dem Durcnschnitt stehend. 
Handel, G. Fr., Largo. Arie a. d. Oper ,,Rinaldo" (W. T. Best). 
M. .40. Mainz, Schott's Sohne. Dgl. (A. Reinhardt). M. 1. . 
Lzg., Breitkopf & Hartel. Dgl. (K. Rundnagel). M. 1.20. Lzg., 
Benjamin. Dgl. (G. Eichhorn). M. 1.20. Heilbronn, Schmidt. 

Sarabande a. d. Oboekonzert in g (K. Rundnagel). M. 1.20. Lzg., 
Benjamin. 

Halvorsen, J., Andante relig. in g f. Viol. u. Orch. (N. Hansen). 
M. 3. . Kopenhagen, Hansen. 1903. 

Hasse, H., Abendlied in D. M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1919. 

Adagio in d. M. 1.50. Ebenda. 1919. 

Hassenstein, P., op. 70, Largo in F. M. 1. . Ebenda. 1897. 

Haug, G., op. 11, Violinkonzert. Daraus: Arie in a. M. 1.50. Lzg., 
Hug & Go. 1927. 

Haydn, J., op. 76 Nr. 5, Streichquartett in D. Daraus: Largo (E.Wei- 
denhagen). M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. Dgl. (J. G. Stern). 
M. 1.30. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1890. 

Hepworth, G., op. 11, Adagio relig. in Es. M. 1.20. Magdeburg, Hein- 
richshofen. 

Herrmann, W., op. 62, 2 lyrische Tonstiicke. Larghetto in G u. 
Quasi recitativo in h. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1903. 

Hertel, J. W., Lento in G (E. Weidenhagen). M. 1.50. Lzg., Stein- 
graber. 1909. 

Hiller, H., op. 6, Andante relig. in D. M. 1.80. Lzg., Junne. 1905. 

2 geistl. Stiicke, beide in G. M. 1.50. Lzg., Hug & Go. 1898. 

Hirsch, Th., op. 23, Andante relig. in G. M. 1. . Berlin, Schlesinger. 

Horwitz, B., op. 4, Adagio in d. M. 1.80. Lzg., Benjamin. 

Hoyer, K., op. 26, Pastorale in A. M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 1925. 

Der 3. und 7. Takt auf Seite 3 und dessen Wiederholung vor dem Schlufi sind Hoyers- 
nicht wurdig; sie konnten bei einer Neuauflage mit einfachen harmonischen Mitteln 
geandert werden. Sonst wohlklingend und den pastoralen Charakter trefflich zeichnend. 

op. 34, Weihnachtskanzone in G f. Viol. od. Fl. u. Org. M. 1.50. 
Ebenda. 1926. 

Gewahlte Thematik und Harmomk. 
Hummel, F., op. 73, ,,Halleluja" f. 1 Sgst. u. Kl. (F. Hummel). M. 1.80. 

Lzg., Eulenburg. 1919. 
Hussonmorel, V., Invocation lib. ein Praludium a. d. kl. Praludien 

f. KL v. J. S. Bach in g. fr. 5.. Paris, Magasin musical. 1922. 
Immig, C. jun., op. 15, Andante relig. in G. M. 1.25. Rotterdam, 

Lichtenauer. 

Jacob, K., op. 3, Andante relig. in G. M. 1.. Berlin, Schlesinger. 
Jensen, G., op. 40, Arioso u. Rondo patetico. M. 3.. London, Augener. 

Weiches, aber dankbares Vortragstiick, das vom Violinspieler eine tortgeschrittenere 

Technik erfordert. 



202 IX' Orgel mit verschiedenen Insfrumenten. 

Kaminski, H., Kanzone. M. 1.50. Wien, Univ. Ed. 1926. 

Eine formvollendete Wiederbelebung der Renaissance-Kanzone Frescobaldis und 
zugleich ems der schonsten und geschlossensten Werke Kaminskis. 

Karg-Elert, S., op. 48 Nr. 1, Sanctus in B. M. 1.30, Nr. 2 Pastorale 
in d. M. 2.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1908. 

Der Sanctus 1st siiBlich, voll verminderter Septakkorde, das Pastorale (das doppelt 
so kurz sein k6nnte) ein sowohl melodisch als auch rhythmisch uninteressantes Stuck. 
Beide ergeben sich als Konglomerat von Salonmusik vor 50 Jahren, Grieg, Mas- 
cagni usw., nur nicht Karg-Elert. 

Kint, Cor, op. 8, Hymne in B. M. 2.50. Amsterdam, Seyffardt. 1918. 

Bessere Salonmusik. 
Kistler, C., op. 59 Nr. 3, Gebet f. Harm. od. Org. (H. Ritter). M. 1.20. 

Lzg., Breitkopf & Hartel. 1896. 

Klaas, R., op. 16 Nr. 1, Andante relig. in D. M. 1. . Berlin, Verlags- 
anstalt Hymnophon. 

Klose, Osk., op. 43, Salve regina". Andante relig. in D. M. 1.50. 

Heilbronn, Schmidt. 
Klughardt, Aug., op. 83, Rornanze f. Viol. u. Kl. (R. Lange). M. 1.80. 

Lzg., Zimmermann. 1903. 

Im Stil der Nach-Wagnerschen Epoche entworfen, gediegen und frei von themati- 
schen Entgleisungen, die ins Gewdhnliche miinden. 

Kohler, O., op. 175, ,,Traumerei am Abend" in G f. 1 Sgst. u. KL; 

f. Viol. u. Org. M. 1.20. Lzg., KaJmt. 1904. 

Konzertstiicke (G. Zanger). M. 1.50. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 1927. 
Kortenbach, R., op. 17, Rumanisches Schlummerlied in G f. Harm. 

(R. Lange). M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1898. 
KoeJBIer, H., Allerseelen. Elegie in f. M. 2.40. Lzg., Benjamin. 1913. 

ms. 

Suite in a. M. 3.. Ebenda. 1922. 

Ganz uberkommene, schon in hundert anderen Varianten gehorte oder fast noten- 
getreu-erborgte (yergleiche den Anfang der Arietta mit Wagners Fliegendem Hollander) 
Musik, mit der in ganz unpersonlicher Form 19 Seiten angefiillt wurden. 

Kranz, Alb., op. 15, Elegie in e. M. 1.50. Lzg., Hug & Co. 1924. 

Klingt gut und steht uber dem Durchschnitt. 

Krug, A., op. 120, Andante relig. in D. M. 1.80. Lzg., Benjamin. 1903. 
Krygell, J. A., op. 31, Legende in C. M. 2.50. Kopenhagen, Hansen. 1904. 
Kubat, N., op. 23 a. Weihnachtsidylle in D. M. 1.. Prag, Barvitius. 

1916. 
Kuhne, Fr M op. 9, Adagio. M. 1.20. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

op. 10, Andante. M. 1.20. Ebenda. 

op. 11, Arioso in E. M. 1.20. Ebenda. 

Kiibnel, R., op. 9, Ergebung. Andante relig. M. 1.20. Dresden, Hof- 

farth Vlg. 
Kwast, I. A., op. 23, Relig. Melodie in A. M. 1.50. Berlin, W. Schroeder. 

1912. 
Lange, S. de, Albumblatt in Des. M. 1. . Rotterdam, Lichtenauer. 

Andante in A. M. 1.60. Ebenda. 

Elegie in G. M. 1.25. Ebenda. 

Latz, W., Adagio non troppo in G. M. 1.20. Frankfurt a.d.O., Bratfisch. 
Lecocq, K., 2 relig. Stiicke in G u. A. Je M. 2.15. Paris, Choudens. 
Lehmann, Rob., Nocturne in A. M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1899. 
Leupold, A. W., op. 11, Legende in e. M. 2.40. Berlin, Ries & Erler. 1912. 
Liszt, Fr., Offertorium u. Benedictus a. d. ,,Ungarischen Konigsmesse" 

(Fr. Liszt). Je M. 1.50. Zus. M. 2.. Lzg., Schuberth & Co. 
Htzau, J.B., op. 26, Abendlied in G. M. 1.30. Lzg., Breitkopf & H. 1895. 



a) Violine and Orgel. 203 



Locatelli, P., Aria in A (K. Rundnagel). M. 1.20. Lzg., Benjamin. 

Lorenz, G. A., op. 22, Nocturne in D (auch m. Violinchor u. Org.). 
M. 2.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

op. 85, Melodie in A. M. 2.. Ebenda. 1911. 

op. 92, 3 Melodien v. Mendelssohn-Bartholdy in freier Bearbeitung. 
M, 2.. Ebenda. 1911. 

Luzzato, Fr., op. 62 Nr. 1, Gebet in D (Th. Forchhammer). M. 1.80. 
Heilbronn, Schmidt. 

Maims, F., Even-Tide. Andante relig. in G. M. 1.30. London, Chester. 
1918. 

Marteau, H. op. 18, Violinkonzert, Daraus: Adagio ,,In memoriam" 
(H. Lambert). M. 1.80. Lzg., Steingraber. 1919. 

op. 27, Fantasie in g. M. 4. . Lzg., Benjamin. 1925. 
Erfindungslos. 

Mascagni, P., Intermezzo sinfonico a. d. Oper ^Cavalleria rusticana" 
(F. H. Schneider). M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. 1912. 

Matys, K., op. 61, 4 Duos in F, A, a, h. Je M. 1.80. Lzg., Breitkopf & H. 
Medefind, Edm., op. 4, Arioso in c. M, 1.50. Berlin, Ries & Erler. 

Mendelssohn-Bartholdy, F., op. 66, Violinkonzert in D. Daraus: 
Andante (A. Reinhardt). M. 2. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Meschke, P., op. 10 Nr, 4, Melodie in D. M. .80. Bremen, Schweers 
&Haake. 1913. 

MeBner, G., op. 17, Adagio in G. M. 1.20. Berlin, Vlg. Dreililien. 1908. 
Mistowski, A., Arie in D. M. 1.30. London, Chester. 1918. 

Mojsisovics, Rod. v., op. 22, 2 Vortragsstiicke. Gebet in E u. Pastorale 

in G. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1909. 

Gut; das erste Stiick besser als das 2weite. Bei wirkungsvoller Registrierung sch6n 
und warm wirkend. 

Mothes, G., Pastorale in D a. d. "Weihnachtskantate. M. 1.50. 
Hameln, Oppenheimer. 1926. 

Mozart, W. A., Adagio in Es (W. Henry). M. 1.50. Lzg., C. Riihle. 1902. 

Andante ,,Et in spiritum sanctum" a. d. 3. Messe (J. Dobler). 
M. 1.80. Adlisvil, Ruh & Walser. 1922. 

Ave verum. Motette in D f. 4 Sgst., Streichorch. u. Org. K. V. 
Nr. 618. Harfenvorspiel dariiber v. Alb. Schafcr. M. 1. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1891. 

Ave verum. Motelte in D f. 4 Sgst., Streichorch. u. Org. K. V. 
Nr. 618 (G. Hoffmann). M. 1.-. Ebenda. 1897. Dgl. (H.v.Dameck). 
M. 1.20. Berlin, Raabe & Plothow. 1916. 

Kantilene (J. Dobler). M. 1.15. Cham, Willi. 1921. 

Miiller, J. V., op. 18, Adagio relig. M. 1.50. Dresden, Hoffarth Vlg. 
Nagler, Fr., op. 94, 2 lyrische Stiicke. Nr. 1 Trostung in F, Nr. 2 

Zuversicht in As. Je M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 1917. 
Niechciol, T., ,,Am Abend" u. Adagio" in D u. A. M. 1.50. 

Ebenda. 1914. 

3 Andantes in D, h, A. M. 3. . Ebenda. 

Niverd, U., Melodie Nr. 2 in D. M. 1.50. Paris, Choudens. 

Melodie Nr. 3 in G. M. 1.50. Ebenda. 

NoBler, Ed., op. 27, Arioso in D. M. 1.20. Lzg., Benjamin. 1916. 
Nov&cek, O., Arie in B. M. 2.. Berlin, Ries & Erler. 1896. 
Orlando, G., Heilige Nacht. Meditation in G f. Viol. u. Org. M. 2.50. 
Berlin, Ries & Erler. 



204 !% Orgel mil verschiedenen Instrumenten. 

Oesten, M., op. 142, Stunden d. Weihe. 5 Tonstiicke je M. 1.50. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Pergolesi, G. B., ,,Tre giorni". Siciliana f. 1 Sgst. u. b. c. (E. Wei- 

denhagen). M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. 

Peters, P., op. 9, Andante in C. M. 1. . Berlin, Schlesinger. 
PreuB, A., op. 19 Nr. 1, Andante relig. in a. M. 1.20. Frankfurt a. d. O., 

Bratfisch. 
Raphael, Giinter, op. 9, Adagio in G. M. 1.30. Lzg., Breitkopf & H. 1900. 

Wenn auch. nicht modern konzipiert, so doch vornehm und wohlklingend. 

Reger, M., op. 93, Suite im alten Stil in F f. Viol. u. Kl. Daraus: 
Largo (M. Reger). M. 1.50. Berlin, Bote & Bock. 1906. 

Das Largo 1st nicht nur das schonste und wertvollste Stuck aus der Suite im alten 
Stil, sondern auch eine der seelenvollsten und tiefsten Schopfungen Regers uber- 
haupt. Die Bearbeitung desselben fur Violine und Orgel ist fast eindrucksvoller und 
schemer als das Original fur Violine und Klavier. 

op. 103 a. Suite f. Viol. u. KL Daraus: Nr. 3 Aria (J. Barmas). 
M. 1.50. Ebenda. 1908. 

Das schonste Stuck aus der Violinsuite, das auch in dieser Form bereits allgemeii* 
verbreitet ist. 

op. 145 Nr. 3, ,,Weihnacht fur Orgel" (K. Hoyer). M. 2.. Hameln, 
Oppenheimer. 1927. 

Rehbaum, Th., op. 6, Arie in F. M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1895. 
Rehfeld, F., op. 67, Arie in C. M. 1,. Lzg., Benjamin. 

Zum Vortragsstudium geeignetes Stuck. 

Reichardt, O., op. 22, 2 Vortragsstiicke : Nr. 1 Kantilene in D, Nr. 2 
Abendfeier in A. M. 2.50. Hameln, Oppenheimer. 1919. 

Reinecke, K., op. 93, ,,Konig Manfred", Oper. Daraus: Vorspiel z. 
5. Akt (R. Lange). M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1883. 

Reinhard, Aug., op. 80, Weihnachtsmusik. Fantasie iib. beliebte 
Weihnachtslieder in D. M. 2.10. Ebenda. 1899. 

Rentier, J. jun., op. 56 Nr. 2, Kanzone in G a. d. Orgelsuite Nr. 1 
(J. Renner). M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1912. 

Rheitiberger, Jos., op. 150, 6 Stiicke: Nr. 1 Thema m. Variationen 
in a M. 2.40, Nr. 2 Abendlied in E M. 1.20, Nr. 3 Gigue in h 
M. 2.40, Nr. 4 Pastorale in G M. 1.50, Nr. 5 Elegie in d M. 1.20, 
Nr. 6 Ouvertiire in g M. 3. . Lzg., R. Forberg. 

Klangvoll gesetzte, im Mendelssohnstil gehaltene Genrebilder. 

op. 166, Suite in c. M. 7.50. Daraus einzeln: Nr. 4 Moto perpetuo 
M. 4,, Viol.st. M. 1. . Lzg., Leuckart. 1891. 

Bei wertvoller Musik bietet das Werk viel Abwechslung, so daB es als dankbares 
Vortragsstuck bezeichnet werden kann. 

Riemenschneider, G., op, 49, 3 Tonpoesien in C, B, A. M. 2.-. 
Lzg., Steingraber. 1904. 

Nr. 1 fur kirchliche Zwecke verwendbar. 

Ritter, Alex., op. 3, 5 Charakterstiicke. M. 2.50. Lzg., Schuberth & Co. 

Poesievolle, im Lisztschen Geiste geschriebene Kompositionen. 

Roder, E., op. 20, Adagio in G. M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1897. 

Rossi, M., op. 8, Arioso in D. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1906. 

Rost, E., op. 10, Benedictus. Andante relig. f. Harm, in E. (E. Rost). 

M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1902. 

Rudnick, W., op. 9, Andacht in B u. Nachtgebet in E. M. 1.80. Ebenda, 
-op. 42, Klage. Adagio in a f. Vcl. u. Kl. in E (W. Rudnick). 

M. 1.80. Ebenda. 1899. 

op. 43, Trostung. Adagio in E. M. 1.50. Ebenda. 1899. 

Riifer, Ph., op. 36, 3 Stiicke M. 3.. Daraus: Nr. 1 Adagio. M. 1. . 
Lzg., Leuckart. 1892. 



a) Violine und Orgel. 205 



Scharwenka, Ph., op. 51, Arie in D (A. Reinhardt). M. 1.80. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 

op. 53 Nr. 4, ,,Abendlied" in C (A. W. Gottschalg). M. 1.80. Lzg., 
C. Ruble. 1912. 

Schattschneider, A., Arioso in a. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1918. 
Scbindler, H., Elegie in E. M. 2.50. Koln, Tischer & Jagenberg. 1912. 

t)ber dem Durchschnitt; Schindler bemuht sich, dem Alltaglichen auszuweichen. 

Schmeidler, K., op. 13, Konzertronianze in G L Viol., Viola, Vcl. 
u. Harfe (K. Schmeidler). M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1899. 

Schmid, H. K., Stilles Gebet (Meditation) in d. M. 1.80. Augsburg, 
Bohm & Sohn. 1927. 

Schneeberger, F., op. 116, Intermezzo serioso. Andante in F. M. 1.50. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1897. 

Schravesande, J., op. 5, Elegie in A. M. 1.25. Rotterdam, Lichtenauer. 

Schubert, E., op. 7 u. 8, Andante cantabile in F u. Romanze in G. 
M. 2. . Pforzheim, Zutavern. 1926. 

Schubert, Fr., op. 94 Nr. 4, Moment musical f. Kl. (H. Goetze). 
M. 2. . Leobschiitz, Kothe's Erben. 

Adagio in A (W. Herrmann). M. 2. . Hameln, Oppenheimer. 1928. 

Adagio in E (W. Herrmann). M. 1.50. Ebenda. 1928. 
Schumann, Cam., op. 24, Nocturne. M. 1.80.J Lzg., Leuckart. 1905. 

Hiibsche, recht gelallige Musik. 

Schumann, R., op. 15, Kinderszenen f. Kl. Daraus: Nr. 7 Traumerei 
(G. Immig, op. 5). M. 1. . Rotterdam, Lichtenauer. Dgl. 
(A. Michaelis). M. 1.20. Heilbronn, Schmidt. 

Schwalm, R., Andante cantabile in G. M. 1.20. Lzg., Steingraber. 1901. 

Bin gefalliges, liber dem Durchschnitt stehendes Vorlragsstuck. 

Schweikert, Margarete, Melodie in c. M. 1. . Hildburghausen, 

Gadow & Sohn. 1915. 

Seher, K., op. 30, Kavatine in G. M. 1.80. Heilbronn, Schmidt. 
Seiffert, K., op. 27, Kanzone in C. M. 1.50. Bremen, Schweers & H. 1913. 
Sering, F. W., op. 57, Andante relig. in F. M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. 

1867. 

Fur Sclmlzwecke verwendbar. 

Siegl, O., Arioso in Es. M. 2.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 1925. 
Bin reizendes Sttick nachromantisch empfundener Stimmungsmiisik, die wirkungs- 
voll gesetzt, sowohl den AusfUhrenden als auch den Zuhdrem viel Vergniigen bereiten 
wird. 

Sitt, H., op. 17, Romanze in G. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1884. 

Die Tonwiederholungen in der Begleitung sind nicht sehr orgelgemaB. 
op. 21, Violinkonzert in a. Daraus: Andante tranquillo (A. W. 
Gottschalg). M. 1.80. Ebenda. 1884. 

Gibt dem Geiger Gelegenheit zur Entfaltung von Ton xmd durfte dcshalb namentlich 
als t)bungsstiick wilikommen sein. 

Slavenski, J. S., op. 7, Sonata religiosa. M. 4.. Mainz, Schott's S. 1926. 
Ein ziemlich verworrenes Sluck, das kaurn als kiinstlerisch bcfriedigend angcsprochen 
werden kann. Erst ahmt Slavenski den Begnm der Alpensymphonie von Richard 
StrauB nach, weiB aber 7.11 dem liegenbleibenden Achtklang kein Thema, spndern nur 
eine uninteressante Pedaletttde dazu zu schreiben; dann fallt er beim Misterioso in 
die impressionistische Art und lafit Uber einen Hauptfiinfklang mit groBer Non die 
Geige ein ziemlich armseliges Thema erklingen usw. Eine solche Art von modern sein 
wollender Musik ist nur ein Abschreckungsmittel fur jeden Zuhorer und zugleich ein 
recht zweifelhaftes Beispiel, wie man durch gar keine Erfmdungskraft, durch harnio- 
nisches Unvcrmdgen und durch Stilkompromisse 24 Seiten mit ganz ausdrucksleeren 
Takten anfullen kann. 

Somis, G. B., Adagio non troppo in B a. einer Violinsonate. F. Viol, 
u. Org. (H. v. Dameck). M. 1.80. Berlin, Raabe & Plothow. 1919. 



206 J^ Qrgel mit verschiedenen Instrumenten. 

Springer, M., op. 40, Violin-Orgelkonzert in D. M. 12. . Wien, 
Univ. Ed. 1925. 

Springer (geb. 1877) 1st einem grofien, 72 Seiten umfassenden Werke nicht gewachsen. 
Seine Erfindung 1st wenig originell, dabei kurzatmig, seine Technik unterstiitzt ihn 
nur in geringem MaBe im Aufbau des Ganzen, das in Einzeleplsoden zerfallt, die kunst- 
lich aneinandergeklebt sind. Dabei ist der Komponist uber die Harmonik der 90 er 
Jahre nicht hinausgekommen, so daB sein Violinkonzert bis auf wenig Stellen, die im 
Genrehaften ihren Ursprung haben, ermudet und interesselos laBt. 

Stein, Br., op. 28, ,,Leise, leise, fromme Weise" (m. Beniitzung d. 
Melodic v. K. M. von Weber) in F f. Viol.chor u. Org. M. 1. . 
St.M. .30. Lzg., Leuckart. 

Stradella, A., Kirchenarie (A. Winterberger). M. 1. . Lzg., Schuberth 

&Co. 
Sulzer, J., op. 8, Sarabande in D. M. 1.80. Lzg., Benjamin. 

Tartini, G., Adagio cantabile in G a. einer Violinsonate in F. fur 
Viol. u. Org. (H. v. Dameck). M. 1.80. Berlin, Raabe & Plothow. 
1920. 

Andante a. d. Violinsonate in g (P. Klengel). M. 1. . Lzg., Leuckart. 

Dieser leichte, sehr schone Sonatensatz durfte namentlich schwacheren Spielern 
willkommen sein. 

Largo a. d. Violinsonate in g ( J. FaiBt). M. 1.20. Stuttgart, Zum- 
steeg. 1899. 

Schone Bearbeitung. 

Taubert, E. E., op. 73 Nr. 1, Andante relig. in G. M. 1.60. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1909. 

Gut erfunden, aber in der Harmonik sehr rtickstandig. 

Teschner, G., op. 39, Am Altar. Geistl. Lied ohne Worte. M. 2. . 
Lodz., Teschner. 

op. 42, Soli Deo gloria! Melodie in D. M. 1.50. Ebenda. 
Tschaikowsky, P. I., op. 64, Symphonic Nr. 5 in e. Daraus: Andante 

cantabile (A. Reinhard). M. 2.50. Lzg., Benjamin. 1907. 
Tuma, F., Largo in e (0. Schmid). M. .75. Langensalza, Beyer & 

Sohne. 1904. 

Gut, besonders im Mittelsatz. 
Unbehaun, G., op. 34, 2 Adagios: Nr. 1 Trostung in C, Nr. 2 Gebet in 

As. M. 2.-. Ebenda. 1916. 

Ein melodisch und harmonisch sehr schwaches, primitives Stuck, das nur geschmack- 
verderbend wirkt. 

Vitali, T., Ciacona in g f. Viol., Streichorch. u. Org. Instrumentation 
v. O. Respighi. Part. u. St. M. 4., Kl.-A. (0, Respighi) M. 2.. 
Triest. Schmidl. 1911. 

Das prachtige Werk dieses personlichsten der italienischen Meister zu Anfang des 
18. Jahrhunderts verdient, namentlich in Respighis ausgezeichneter Bearbeitung, nicht 
nur die besondere Beachtung der Geiger, sondern auch der Organisten. 

Vivaldi, A., Largo in c a. einer Violinsonate (A. Schering). M. 2. . 
Lzg., Kahnt. 1904. 

Schon und auch zu kirchlichen Auffuhrungen sehr geeignet. Das handschriltliche 
Original der Violinsonate, aus dem dieses Largo entstand, liegt in der Sachsischen 
Staatsbibliothek zu Dresden. 

Largo in d (H. v. Dameck). M. 1.80. Berlin, Raabe &Plotliow. 1920. 
Ebenso schon wie das vorige, ist dieses Largo zu kirchlichen Auffuhrungen sehr zu 
empfehlen. 

Volkmann, P., op. 7, 2 geistl. Melodien. Abendlied u. Arioso. M. 1.20 . 
Lzg.,, Zimmermann. 1903. 

VouUaire, W., op. 26, 3 Intermezzi in G, As, F. M. 3.. Violinst. 

M. .80. Lzg., Leuckart. 1892. 
Wagner, F., op. 32, 3 leichte Vortragsstiicke. M. 1.20. Frankfurt a. d. O., 

Bratfisch. 

Davon Nr. 1 und 2 eventuell brauchbar. 



b) Viola und Orgel. 207 



Wagner, R., ,,Parsifal". Daraus: 10 Tonbilder (H. Schmidt). M. 4.50. 
Regensburg, Coppenrath's Vlg. 1914. 

Weber, H., op. 3, Suite. M. 2.50. Lzg., Hug & Co. 

Weise, P., op. 19, Bin geistl. Lied in G. M. 3.50. Berlin, Continental- 
Vlg. 1920. 

Bin zwar in uberkommenem, aber yornehm-melodischem Stil gehaltenes, getragenes, 
offenbar fur den Gottesdienst bestimmtes Vortragsstuck. 

Wermann, O., op. 24, Largo relig. in f. M. 1.50. Berlin, Wernthal. 

op. 49, 3 Vortragsstucke: Nr. 1 Andante sostenuto, Nr. 2 Adagio, 
Nr. 3 Largo assai. Je M. 4.50. Lzg., Hug & Co. 

op. 130, 4 Vortragsstucke. Je M. 1.50. Ebenda. 

Wiesner, R., op. 19, Elegie. M. 1.50. Ebenda. 
Wilm, N. v., op. 127, Religioso in E. M. 2.50. Lzg., Kistner & Siegel. 

Wiltberger, Aug., op. 99, 3 lyrische Stiicke in G, c, D. M. 1.45. Diissel- 
dorf, Schwann. 

op. 117, Kl. Suite in G. M. 1.45. Ebenda. 1907. 

op. 126, Senate in d f. Viol. (I. Lage) u. Org. M. 1.35. Ebenda. 

Winderstein, H., op. 6, Kirchenstiick in e. M. 1.25. Lzg., O. Forberg. 
1888. 

Windsperger, L., Sonate in fis. M. 6. . Mainz, Schott's Sohne. 1917. 
Ein in seinen Ecksatzen temperamentvolles Werk, das den herben Ausdruck, der fur 
Windspergers Kompositionen typisch 1st, stellenweise sogar dort aufkommen laBt, 
wo er wie im zweiten und zugleich besten Satze sein Schaffen ganz auf melo- 
dische Auswirkung stellt. Hervorzuheben ist noch der III. Satz (Adagio), dem in 
seinem Hauptsatze eigentttmlich gestaltete Rezitativtechnik in der Geigenstimme 
zugrunde liegt. 

Wittwer, H., u. Bieselaar, Inspirations modernes en vieux style. M. 2.50. 
Amsterdam, Seyffardt. 1922. 

Enthalt von Wittwer op. 12 15 und von Bieselaar op. 15 Nr. 1 4. 

Wolfermann, A., op. 16, 2 Alburnblatter in G u. Es. Je M. 1.20. Dresden, 
Hoffarth Vlg. 

Wolfram, E. H., Samml. klass. Stiicke v. Corelli, Handel, Bach usw. 

f. Seminarien, Schulen usw. 2 Hefte je M. 2.50. Lzg., Merseburger. 
Yon, P. A., Die Kindheit Jesu. Pastorale f. KL (P. A. Yon) in G. 

M. 3.15. New York, J. Fischer & Bro. 1923. 
Zahn, A., op. 4, 2 ernste Vortragsstucke in d u. A. Je M. 1.20, Lzg., 

Breitkopf & Hartel. 1895. 
Zimmer, G., op. 15, Andante relig. in h. M. 1.30. Lzg., Breitkopf & 

Hartel. 1897. 

op. 23, Romanze in e (G. Zimnier). M. 1.30. Ebenda. 1895. 
Zingel, R. Ew., op. 75, Gebet in f. M. 1.50. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

b) Viola und OrgeL 

Baussnern, W. v., Allegro in F. M. 2,50. Berlin, Vieweg. 

Bel Canto, 6 Stiicke v. Meistern d. 17. u. 18. Jahrh. (H. Ritter). Nr. 14 

je M. 1.20, Nr. 56 je M. 1.80. Lzg., Junne. 

Campagnoli, B,, Beriihmte Romanze. M. 1,20. Heilbronn, Schmidt. 
Glaser, P., Andante relig. in A. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1919. 

TrSstung. Andante relig. in D. M. 1.80. Ebenda. 1919. 
Handel, G. Fr., Largo. Arie a. d. Oper ^Rinaldo" (0. Wellmann). 

M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Kistler, G., op. 59 Nr. 3, Gebet in Es f. Va. alta u. Org. (H. Ritter). 
M. 1.20. Ebenda. 1896. 



208 IX- Orgel mit verschiedenen Instrumenten. 

Kohler-Gera, F. A., op. 51, Maurerisches Aufnahmelied. M. 1. . 

Ebenda. 1903. 
Kortenbach, R., op. 17, Rumanisches Schlummerlied (R. Lange). 

M. 1.20. Ebenda. 1898. 
Rudnick, W., op. 42, Klage. Adagio in a f. Vcl. u. Org. (W. Rudnick). 

M. 1.30. Ebenda, 1899. 

op. 43, Trostung. Adagio in E (W. Rudnick). M. 1.50. Ebenda. 1899. 
Scharwenka, Ph., op. 51, Arie in D f. Viol. u. KL; fur Va. u. Org. 

M. 1.80. Ebenda. 1897. 
Scbneeberger, F., op. 116, Intermezzo serioso. Andante in F. (F. 

Schneeberger). M. 1.50. Ebenda. 1897. 
Stradella, A., Kirchenarie (A. Winterberger). M. 1. . Lzg., Schuberth 

& Co. 
Tiirke, K., op. 9, Thema m. Veranderungen in F, fur Va. alta u. Org. 

M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1890. 

c) Violoncello und Orgel. 

Album vorziigl, Vortragsstiicke (R. Palme, op. 73). M. 2. . Magde- 
burg, Heinrichshofen. 

Amberg, J., op. 15, Andante funebre in a. M. 1.50. Berlin, Stalil. 1923. 

Bach, W. Fr. = Bach, J. S., Largo a. d. Orgelkonzert in d (W. Deckert). 
M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1920. 

Siehe dariiber Abschn. la. 

Bach, J. S., (?) Adagio in c (1. Satz) a. d. Sonate in c f. Viol. u. unbez. 
BaB (P. Klengel). M. 1.-. Lzg., Leuckart. 1904. 

Siehe Abschn. IX a. 

Adagio in h a. d. Sonate Nr. 6 in G f . Viol. u. Kl. (W. Fitzenhagen). 
M. l.~~. Ebenda. 

Adagio ma non troppo a. d. Sonate Nr. 3 in E f. Viol. u. KL (W. 
Fitzenhagen). M. 1. . Lzg., Benjamin. 

Alt- Arie a. d. Kant ate ,,Geist u. Seele wird verwirret" (0. Wer- 
mann). M. 1.60. Probstdeuben, Harth-Vlg. 

Andante in D (W. Fitzenhagen). M. 1. . Lzg., Benjamin, 

Andante in D a. d. Sonate Nr. 1 in h f. Viol. u. KL (W. Fitzenhagen). 
M. 1.20. Ebenda. 

Andante in g (W. Fitzenhagen). M. 1. . Ebenda. 

Andante (un poco) a. d. Sonate Nr. 2 in A f. Viol. u. Kl. (W. 
Fitzenhagen). M. 1.20. Ebenda. 

Arie a. d. Orchestersuite Nr. 3 in D (A. Wilhelmj u. K. Rundnagel). 
M. 1.20. Ebenda. 

Duo (G. A. Lorenz). M. 2. . Hameln, Oppenheimer. 1925. 

Largo a. d. Sonate Nr. 5 in f f. Viol. u. Kl. (W. Fitzenhagen). M. 1.20. 
Lzg,, Benjamin. 

Meditation iib. d. 12. Praludium a. d. I. T. d. wohltemperierten 
Klayiers (G. Kossmaly). M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Meditation iib. d. 3. Praludium a. d. II. T. d. wohltemperierten 
Klaviers (G. Kossmaly). M. 1.80. Ebenda. 

8. u. 22. Praludium a. d. wohltemperierten Klavier (Fr. Preitz). 
Je M. 1.20. Lzg., Benjamin. 

Sarabande in D a. d. Sonate Nr. 6 f. Vcl.solo (W. Fitzenhagen). 
M. 1.20. Ebenda. 

Barth, R., op. 27, Elegie in D. M. 1.80. Hameln, Oppenheimer. 1898. 
Baussnern, W. v., Adagio fastoso in A. M. 2.50. Berlin, Vieweg. 
Becker, Alb., op. 80, Adagio Nr. 4 in C. M. 1.20. Magdeburg, Heinrichs- 
hofen. 1895. 



c) Violoncello und OrgeL 209 



Beethoven, L. van, op. 10 Nr. 3, Klaviersonate in D. Daraus: Largo 
(E. Weidenhagen). M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. 

Bibl, R., op. 39, 2 Adagios relig. in h, D. M. 2.-. Lzg., M. Brockhaus. 
1880. 

Borch, G., op. 55, Adagio relig. in c. M. 3. . London, Augener. 1899. 

Breville, P. de, Kurze Suite Nr. 4 f. Org. Daraus: Nr. 4 Priere. Schw. fr. 
2. . Paris, Rouart, Lerolle & Cie. 1924. 

Ein technisch reifes, stiramungs voiles VortragsstUck, in einfachem, ruhigem und 
dabei doch plastischem Stil. 

Bruckner, O., op. 61, Am Altar. Andante relig. in C. M. 1.80. Offen- 
bach, Andre. 1916. 

Ein inhaltlich ziemlich gewohnliches Stuck, das fur riihrselige Zuhorer bestimmt zu 
sein scheint. 

Buxtehude, D., Sarabande u. Courante (Fr. Preitz). M. 1.20. Lzg., 
Benjamin. 

Campagnoli, B., Beruhmte Romanze. M. 1.20. Heilbronn, Schmidt. 

Ehrenberg, K., op. 15 Nr. 1, ,,Repos", Stuck f. Streichorch, fur Vcl. u. 
Org. M. 1.50. Lzg., Benjamin. 

Eisenberg, M., op. 4, Ein geistl. Lied ohne Worte in F. M. 1.50. Offen- 
bach, Andre". 1900. 

Erb, M. J., Meditation in D. M. 1.80. Regensburg, A. Coppenrath's Vlg. 
Fauchey, P., Larghetto in D. fr. 5. . Paris, Magasin musical. 1921. 

Faure, G., op. 11, Cantique de Racine. Lied (G. Sandr6). fr. 6.25. 
Paris, Hamelle. 1921. 

Fiorillo, Adagio in c a. d. Violinetuden (P. de Saint-Martin), fr. 5.-. 
Paris, Magasin musical. 

Fitzenhagen, W., op. 8, Resignation. Geistl. Lied ohne Worte in Es. 

M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 
op. 15, Consolation. Geistl. Lied ohne Worte in F. M. 1.80. Lzg., 

Benjamin. 

Fuchs, A., op. 53 Nr. 3, Passionslegende in fis. M. 1.50. Hameln, 
Oppenheimer. 1909. 

Ganter, L., Andante cantabile in B f. Viol. u. Streichinstrumente; 
fiir Vcl u. Org. (R. Heger). M. 1.20. Lzg., Hug & Co. 

Glaser, P., Andante relig. in A. M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1919. 
-Trostung. Andante relig. in D. M. 1.80. Ebenda. 1919. 

Goens, D. van, op. 17 Nr. 1, Largo in G. fr. 5. . Paris, Hamelle. 
Melodisch glatt; fttr das Soloinstrument vorteilhaft gesetzt. 

Gorrissen, R. C. v., op. 5 Nr. 4, Arioso in D. M. 1.50. Lzg., Ehrler & 
Co. 1928. 

Goetze, E., op. 17, Sarabande in e. M. 1.20. Heilbronn, Schmidt. 

Gounod, K., Vision de Jeanne d'Arc. Meditation in A a. d. Entreacts 
v. Barbiers Jeanne d'Arc". M. .60. Koln, Gerdes. 

Graefe, G., op. 7, Paraphrase in A. fr. 11. . Paris, Evette & Schaeffer. 
1921. 

Guerrini, G., Fuge in f. L. 8.. Bologna, Pizzi. 1925. 

Tiichtigkeit im Erfinden und im Satz lassen dieses auch mit groBer auBerer Wirkung 
bedachte Werk empfehlenswert erscheinen. 

Gulbins, M., op. 14, 4 Stiicke. M. 3.. Lzg., Leuckart. 1900. 

Stttcke, die eine Bereicherung der an Originalwerken ohnehin armen Literatur fiir 
Violoncello und Orgel bilden. 

Weigl, Handbuch der Orgelliteratur. 14 



210 IX* Orgel mil verschiedenen Instrumental!. 

Handel, G. Fr., Arioso in c (W. Beckert). M. 2.. Offenbach, Andre. 
1926. 

Largo a. d. Oper ,,Xerxes" (W. Fitzenhagen). M. 1.20. Lzg., Ben- 
jamin. Dgl. (A. Reinhard). M. 1. . Lzg., Breitkopf & HarteL 

,,Lascia ch'io pianga". Arie a. d. Oper ,,Rinaldo" (Ad. Fischer). 
M. 1.. Lzg., Leuckart. 1884. 

Sarabande a. d. Oboenkonzert in g (W. Fitzenhagen). M. 1.20. 
Lzg., Benjamin. 

Halphen, F., Andante relig. in d nach einem hebraischen Thema. fr. 6. . 
Paris, Seiiart. 1919. 

Hassenstein, P., op. 70, Largo in F. M. 1. . Lzg., Breitkopf & H. 1897. 

Haydn, J., op. 42, Streichquartett in d. Daraus: Adagio cantabile 
(W. Deckert). M. 2.. Offenbach, Andre. 1926. 

op. 76 Nr. 5, Streichquartett in D. Daraus: Largo (J. G. Stern). 
M. 1.30. Lzg., Breitkopf & Hartel. Dgl. (E. Weidenhagen). M. 1.50. 
Lzg., Steingraber. 1909. Dgl. (J. G. Stern). M. 1.30. Lzg., Ben- 
jamin. 

Heidrich, M., op. 22, Legende in E, M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1912. 
H&rard, P. S., Chant elegiaque. Schw. fr. 2.50. Paris, Leduc. 

Hesse, A., op. 22, Fantasie in c. Daraus: Andante (J. V. Miiller). 
M. 1. . Lzg., Leuckart. 1887. 

Killer, H., 2 geistl. Stiicke in G. M. 1.50. Lzg., Hug & Co. 1898. 

Hubay, J., op. 95, 3 Stiicke: Nr. 1 Brautzug in A. M. 1.80. Nr. 2 Stella 

maris in F. M. 1.30. Nr. 3 Vorbei in D. M. 1.30. Lzg., Breitkopf 

& HarteL 1904. 

HiiUweck, K., op. 7, Arioso in F. M. 1.30. Ebenda. 1884. 
Hussonmorel, V., Invocation lib. ein Praludium a. d. kl. Praludien 

f. Kl. v. J. S. Bach in g. fr. 5.. Paris, Magasin musical. 1922. 
Jacob, K., op. 3, Andante relig. in G. M. 1. . Berlin, Schlesinger. 
Keller, L., op. 41, 2 lyrische Stucke. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1899. 
Kienzl, W., op. 69, Adagio ,,Trost in Tranen". Vortragsstiick in D. 

M. 2.60. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1906. 

Kienzl zeigt hier den gewandten Musiker, der sich auch auf einem anderen Gebiete 
als dem dramatischen mit Geschick bewegen kann. 

Kistler, C., op. 59 Nr. 3, Gebet in Es (H. Ritter). M. 1.20. Ebenda. 1896. 
KlauB, V., op. posth,, Adagio in D. M. 1.50. Ebenda. 1884. 
Klengel, J,, op. 51, Andante sostenuto. M. 1.50. Ebenda. 1919. 

op. 54, Suite in d. M. 4.. Ebenda. 1924. 

Klughardt, A,, op. 83, Romanze f. Viol. u. Kl. ; fur Vcl. u. Org. M. 1.80. 
Lzg., Zimmermann. 1903. S. Abschn. IX a. 

,,Herr unser Gott". Gebet d. Hohepriesters a. d. Orat. ,,Die Zer- 
storung Jerusalems" (R. Lange). M. 1.20. Ebenda. 1900. S. Abschn. 
Vb. 

Kohler-Gera, F. A., op. 51, Maurerisches Aufnahmelied. M. 1. . 

Lzg., Breitkopf & Hartel. 1903. 
Kohler-Wiimbach, W., op. 30, Andante. M. 2.50. Berlin, Vieweg. 1903. 

Gefalliges, aber eigenartloses, sentimentaler Manier zimeigendes Stiick. 

Kortenbach, R., op. 17, Rumanisches Schlummerlied in G (R. Lange). 

M. 1.20. Lzg., Breitkopf & HarteL 1898. 

Koessler, H., Allerseelen. Elegie in L M. 2.40. Lzg., Benjamin. 1913. 
Kranz, A., op* 15, Elegie in e. M. 1.50. Lzg., Hug & Co. 
Kwast, I. A., op. 35, Relig. Melodiein A. M. 1.50. Berlin, W. Schroeder. 

1912. 



c) Violoncello und Orgel, 211 



Lange, S. de, op. 16b, Andante in As. M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1892. 

Andante in A. M. 1.60. Rotterdam, Lichtenauer. 

Lehmann, Rob., op. 25, Nocturne in A. M. 1.80. Lzg., Breitkopf & H. 
Locatelli, P., Arie in A (W. Fitzenhagen). M. 1.20. Lzg., Benjamin. 

Lorenz, C. A., op. 104 Nr. 1, Passionslegende in Es. M. 1.50. Hamem, 
Oppenheimer. 

Lotti, Ant., Arie f. 1 Sgst. u. Kl. (W. Fitzenhagen). M. 2.. Lzg., 

Benjamin. 
Lux, Fr., op. 100, Paraphrase lib. Mozarts Weihelied in A. M. .80. 

Mainz, Diemer. 

Machts, C., Alte Kirchenmelodie in e. M. 1. . Hannover, Lehne & Co. 
Mailly, A., Kantilene. M. 2.50. London, Augener. 
Manns, F., Abenddammerung. Andante relig. in G, M. 1.40. London, 

Chester. 1918. 
Marx-Markus, Ch., op. 24 Nr. 1, Nocturne relig. in G f. 4 Vclli; 

fur Vcl. u. Org. M. 1. . Lzg., Benjamin. 
Matthia, A., 2 Sarabanden in F u. B. M. 1.50. Magdeburg, Heinrichs- 

hofen. 

Matys, K., op. 61, 4 Duos in F, A, a u. h. Je M. 1.80. Lzg., Breitkopf & H. 
Medefind, Edm., op. 4, Arioso in c. M. 1.50. Berlin, Ries & Erler. 
Mendelssohn, L., Gebet in a. M. 1.50. Berlin, Stahl. 1921. 
Mendelssohn-Bartholdy, F., op. 64, Violinkonzert in D. Daraus: 

Andante (A. Reinhard). M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1892. 
Merkel, G., op. 114, Andacht. Adagio relig. f. Vcl. u. Streichquintett ; 

fur Vcl. u. Org. M. 1.30. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1878. 
Mothes, G., Pastorale in G a. d. Weihnachtskantate. M. 1.50. Hameln, 

Oppenheimer. 1926. 
Mozart, W. A., op. 108, Klarinettenquintett in A. K. V. 581. Daraus: 

Larghetto (A. Fischer). M. 1.25. Lzg., Leuckart. 1879. 

Andante ,,Et in spiritum sanctum" a. d. 3. Messe ( J. Dobler). M. 1.80. 
Adliswil, Ruh & Walser. 1922. 

Ave verum. Motette in D f . 4 Sgst., Streichquartett u. Org. K. V. 618 
(G. Hoffmann). M. 1.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1897. 

Ave verum. Motette in D f. 4 Sgst., Streichquartett u. Org. K. V. 
618. Harfenvorspiel dariiber v. A. M. Schaefer. M. 1. . Ebenda. 

Kantilene ( J. Dobler). M. 1.20. Cham, Willi. 1921. 

Niechciol, T., Adagio u. Andante in A u. d. M. 1.80. Hameln, Oppen- 
heimer. 1922. 

Niverd, U., Melodie Nr. 2 in D. M. 1.50. Paris, Choudens. 

NoBler, Ed., op. 27, Arioso in D. M. 1.20. Lzg., Benjamin. 1916. 

Novfcek, O., Arie in D f. Viol. u. Org. (K. Novcek). M. 2.. Berlin, 
Ries & Erler. 1896. 

Parodi, L., op. 44, Wiegenlied in E. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1904. 

Pergolesi, G. B., ,,Tre giorni" f. 1 Sgst. u. b. c. Siziliana (E. Weiden- 
hagen). M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. 

Pester, A., op. 4, Andante relig. M. 1. . Lzg., Kistner & Siegel. 

op. 11, ,,Abendruhe". Adagio. M. 1. -. Ebenda. 

op. 17, ,,Andacht". Andante relig. M.I. . Ebenda. 

Pons, Ch,, Adagio cantabile in B. fr. 4. . Nizza, Decourcelle. 1903. 
Radegki, K. v., op. 3, Geistl, Konzert. M. 4. . Dresden, Hoffarth Vlg. 
Reger, M., op. 103 a, Suite f. Viol. u. KL Daraus: Nr. 3 Arie (M. Reger). 
M. 1.50. Berlin, Bote & Bock. 1908. S. Abschn. IXa. 

14* 



212 IX. Or gel mil verschiedenen Instrumenten. 

Rehbaum, Th., op. 26, Arie in F f. Viol. u. Harm. ; fur Vcl. u. Org. 
M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1895. 

Rehfeld, F., op. 67, Aria in C. M. 1. . Lzg., Benjamin. 

Rheinberger, J., op. 150, 6 Stucke f. Viol. u. Org. Daraus: Abend- 
lied in E u. Elegie in d. Je M. 1.20; Pastorale in G M. 1.50. Lzg., 
R. Forberg. 

RSder, E., op. 20, Adagio in G. M. 1.50. Lzg., Breitkopf & H. 1897. 

Rost, E., op. 10, Benedictus. Andante relig. in E f. Harm. (E. Rost). 

M. 1.20. Ebenda. 1902. 
Rudnick, W., op. 9, Andacht in B u. Nachtgebet in E. M. 1.50. Lzg., 

Breitkopf & Hartel. 

op. 32, Geistl. Lied. M. 1.20. Heilbronn, Schmidt. 

op. 42, ,,Klage". Adagio in a. M. 1.30. Lzg., Breitkopf & H. 1899. 

op. 43, ,,Trostung cc . Adagio in E f. Viol. u. Org. (W. Rudnick). 
M. 1.50. Ebenda. 1899. 

Riifer, Ph., op. 36, 3 Stiicke f. Viol. u. Org. Daraus: Nr. 1 Adagio f. 
Vcl. u. Org. M. 1. . Lzg., Leuckart. 1892. 

Samml. klass. Stiicke. 13 Hefte je M. 1. . Lzg., Benjamin. 

Inhalt: Stucke v. Buxtehude, J. S. Bach und Locatelli. 

Scarlatti, A., 3 Stucke a. Kantaten (F. Biichler). M. 2.50. Offenbach, 
Andre". 
Drei schone auffiihrenswerte Stiicke. 

Scharwenka, Ph., op. 51, Arie in D f. Viol. u. Kl. (A. Reinhard). 
M. 1.80. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1897. 

SchlehmuUer, H., op. 24, Ballade in B.M. 2.40. Lzg., Zimmermann, 1915. 

Schneeberger, F., op. 116, Intermezzo serioso. Andante in F f. Viol, 
u. Kl. (F. Schneeberger). M. 1.50. Lzg v Breitkopf & Hartel. 1897. 

Schonhardt, A., op. 10, Passion, Choralfiguration in g iib. ,,Wenn mich 
die Siinden kranken". M. 1.20. Hameln, Oppenheimer. 1916. 

Schravesande, J., op. 5, Elegie in A f. Vcl. u. Org. M. 1.25. Rotterdam, 
Lichtenauer. 

Schubert, Fr., Adagio in A (W. Herrmann). M. 2.-. Ebenda. 1928. 

Adagio in E (W. Herrmann). M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 1928. 

Schumann, R., op. 85 Nr. 12, Abendlied f. KL vierh. (A. Reinhard). 
M. .80. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

op. 120, Symphonic in d. Daraus: Romanze (E. Weidenhagen). 
M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. 

Sitt, H M op. 17, Romanze in G. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1884. 
Spielter, H., op. 17, Andante relig. in d. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1888. 
Stradella, A., Kirchenarie f. 1 Sgst. u. Kl. (A. Winterberger). M. 1. . 

Lzg., Schuberth & Co. 
Sulzbach, E., 5 Lieder m. Vcl. u. KL Daraus: Nr. 1, 3, 5 (H. Schleh- 

muller). Je M. 1. . Frankfurt a. M., Baselt. 
Sulzer, J., op. 8, Sarabande in D. M. 1.80. Lzg., Benjamin. 
Tartini, G., Andante a. d. Violinsonate in g (P. Klengel). M. 1. . Lzg., 

Leuckart. 1904. S. Abschn. IX a. 

Arie in D (C. Stahlknecht). M. 1. . Berlin, Ries & Erler. 

Gut. 

Teschner, G., op. 39, ,,Am Altar". Geistl. Lied ohne Worte. M. 2.. 

Lodz, Teschner. 1918. 

-op. 42, Soli deo gloria! Melodic in D. M. 1.50. Ebenda. 
Thieriot, F., op. 41, 2 Adagios in h u. A. M. 3.50. Lzg., Hofmeister. 1887. 



d) 2 Violinen oder Violine, Viola und Orgel 213 

Tschaikowsky, P. I., op. 64, Symphonic Nr. 5 in e. Daraus: Andante 
cantabile (A. Reinhard). M. 2.50. Lzg., Benjamin. 1907. 

Wagner, Fr., op. 84, Sarabande in g. M. 1 .20. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

Wagner, R., Feierliches Stuck nach d. Zuge zum Miinster a. d. Oper 
,,Lohengrin" (Fr. Griitzmacher). M. 2.60. Lzg., Breitkopf & H. 1882. 

,,Parsifal". Daraus: 10 Tonbilder (K. Schmidt). M. 4.50. Regens- 
burg, Coppenrath's Vlg. 1914. 

Weise, P., op. 19, Ein geistl. Lied in G. M. 3.50. Berlin, Continental- 

Vlg. 1920. S. Abschn. IX a. 
Wenzel, H., ,,Stille Stunden". Ernste Vortragsstiicke. 3 Bde. je M. 2.50. 

Lzg., Portius. 
Wermann, O., op. 24, Largo relig, in f. M. 1.50. Berlin, WernthaL 

op. 58, Sonate in g. M. 4.50. Daraus: Andante in D. M. 1.80. Probst- 
deuben, Harth-Vlg. 

op. 72, 2 Stiicke: Nr. 1 Largo in f, Nr. 2 Abendlied. Je M. 1.80. Ebda. 

op. 92, 2 Vortragsstiicke in G u. F. (F. Bockmann). Nr. 1 M. 1.20, 
Nr. 2 M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 1892. 

Werner, J., op. 10, Geistl. Tonstiick in a lib. d. Choral ,,Wer nur den 

lieben Gott lafit walten". M. 1.80. Lzg., Hug & Co. 
Wilm, N. v., op. 127, Religioso in E. M. 2.50. Lzg., Kistner & Siegel. 

Windsperger, L., Sonate in E. M. 8. . Mainz, Schott's Sohne. 1917. 
Wenn auch einige Langen infolge Wiederholung bereits zu Gehor gebrachter Satz- 
teile bestehen (z. B. 4. Satz) und der Orgelsatz nicht immer voll genug gestaltet ist, 
kann diese Sonate zweif elsohne als ein Werk angesprochen werden, das tiber dem Durch- 
schnitt steht und die ohnehin arme Sonatenliteratur auf diesem Gebiete bereichert. 

Wittenbecher, O., op. 8, Andante relig. in As. M. 1.80. Lzg., Benjamin. 
1903. 

Wolfermann, A., op. 1, Adagio relig, in D. M. 1.30. Lzg., Breitkopf 
& Hartel. 1876. 

Zahn, A., op. 4, 2 ernste Vortragsstiicke in d u. A. Je M. 1.20. Ebenda. 
1895. 

Zierau, Fr., op. 58, Aufblick in F. M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 1922. 

Zimmer, G., op. 23, Romanze in e (G. Zimmer). M. 1.30. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1898. 

Zingel, R. E., op. 13, Der wilde Jager, Chorwerk. Daraus: ,,Ave verum 
corpus", Chor d. Monche. M. 1.50. Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 

- op. 75, Gebet in f. M. 1.50. Ebenda. 
Ein Machwerk niedriger Qualitat. 

d) 2 Violinen oder Violine, Viola und Orgel. 

Bach, J. S., Kanon f. 2 Viol. (Flote u. Viol.) rn. Org. (C. A. Lorenz, 

op. 103 Nr. 1). M. 2.. Hameln, Oppenheimer. 1925. 
Boslet, L., 2 Trios in a u. D. Nr. 1 M. 1.80, Nr. 2 M. 2.. Berlin, Ver- 

lagsanstalt Hymnophon. 
Gorelli, A., Pastorale in G a. d. Weihnachtskonzert (H. v. Dameck) 

f. 2 Viol. m. Org. M. 1.80. Berlin, Raabe & Plothow. 1912. 
Handel, G. Fr., Frondi tenere. Rezitativ u. Arie a. d. Oper ,,Xerxes" 

f. 2 Viol. u. Org. (J. G. Stern). M. 1.30. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Halleluja a. d. Orat. ,,Messias" f. 2 Viol. u. Org. (P. Hassenstein). 
M. 2.-. Ebenda. 1898. 

Pastorale in G ( Weihnachtsmusik ) a. d. Orat. ,,Messias" f. 2 Viol. u. 
Org. (H. v. Dameck). M. 3.. Berlin, Bote & Bock. 1922. 

Hirsch, K., op. 188, Weihnachtspastorale in E f. 2 Viol. u. Org. M, 1.50. 
Hameln, Oppenheimer, 



214 IX. Orgel mil verschiedenen Instrumenten. 

Lorenz, C. A., op. 99, Lento in Es u. Arie in B f. 2 Viol. u. Org. Je 
ML 2.50. Ebenda. 1920. 

Dieses Opus von Lorenz gehort wohl zu jenen, uber die man am besten nicht spricht 
und sie recht weit beiseite legt. 

- op. 103 Nr. 1, Kanon in a f. 2 Viol. u. Org. M. 1.50. Ebenda. S. op. 99 ! 

Lorenz, E., op. 28, Weihnachtspastorale in G f. 2 Viol. u. Org. M. 1.50, 
Viol.st. M. .50. Lzg., Leuckart. 1911. 

Nagler, Fr., op. 93, 2 Weihnachtsstucke : Nr. 1 Wiegenlied d. Hirten 
in F, Nr. 2 Ehre sei Gott in D f. 2 Viol. u. Org. Part, je M. 1. , 
St. je M. 2.50. Hameln, Oppenheimer. 1917. 

Niemann, Fr., ,,Bethlehem". Weihnachtspastorale in c f . 2 Viol. u. Org. 
M. 2.. Ebenda. 1926. 

Rheinberger, J., op. 156 Nr. 6, Duett in F fiir 2 Viol. u. Org. (A. Bier). 
M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1907. 
Von Bier hiibsch bearbeitet. 

Wiist, K., op. 2, Festmarsch in Es f. 2 Viol. u. Org. M, .40. Diissel- 
dorf, Schwann. 1910. 

e) Violine, Violoncello (Kontrabafi) und Orgel. 

Bach, J. S., Konzert in d f. 2 Viol. m. Begleitung v. 2 Viol., Viola u. 
KB. Daraus: Largo in F (G. Zanger, op. 14 Nr. 3). M. 2.. 
Magdeburg, Heinrichshofen. 

Largo (A. Lorenz). M. 2.50. Hameln, Oppenheimer. 1925. 

2 Sarabanden a. d. Kl. Suiten in g u. A f. Viol., Vcl., Harfe (ad lib.) 
u. Org. (A. Becker). Lzg., Breitkopf & Hartel. Im Neudruck. 

Trio (C. A. Lorenz). M. 2.50. Hameln, Oppenheimer. 1925. 

Becker, Alb., op. 81, Adagio in d. Lzg., Breitkopf & H. Im Neudruck. 

op. 94, Adagio relig. in G. M. 2.- . Ebenda. 1898. 

Gediegenes, im Stile der 70 er Jahre des 19. Jahrhunderts gehaltenes VortragsstUck. 
Beethoven, L. van, op. 1 Nr. 1, Klaviertrio in G. Daraus: Largo in E 
(G. Zanger, op. 14 Nr. 1). M. 1.80. Magdeburg, Heinrichshofcn. 

op. 2 Nr. 2, Klaviersonate in A. Daraus: Largo appassionato 
(Th. Vehmeier). M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 1925. ~ Del. 
(J. Pache). M. 1.25. Lzg., Fr. Schuberth jr. 

op. 10 Nr. 3, Klaviersonate in D. Daraus: Largo in d (G. Zanger, 
op. 14 Nr. 6). M. 1.50. Magdeburg, Heinrichshofcn. 

op. 50, Romanze in F f. Viol. u. Orch. (G. Zanger, op. 14 Nr. 5). 
M. 1.80. Ebenda. 

-op. 67, Symphonie Nr. 5 in c. Daraus: Andante in As (G. Zanger, 
op. 14 Nr. 2). M. 2.30. Ebenda. 

Brunner, Ed., op. 69, Praludium u. Adagio. M. 1.80. Lzg., Breitkopf 
& Hartel. 

op. 70, 3 Tonstiicke. M. 3.50. Ebenda. 

Handel, G. Fr., Air in g. (H. v. Dameck). M. 3.~. Berlin, Raabc & 
Plothow. 1921. 

Arioso (M.Peters, op. 64). M. 1.80. Hameln, Oppenheimer. 
Hussonmorel, V., Invokation iib. ein Praludium v. J. S. Bach in g. 

fr. 6.. Paris, Magasin musical. 1922, 

Jentsch, A., ,,Herr, den ich tief . . ." Gebet. M. 1.80. Hameln, Oppen- 
heimer. 1925. * 

Lorenz, G. A., op. 100 Nr. 1, Andante in Es, Nr. 2 Wcihcnacht in d. 
Je M. 2.50. Ebenda. 1920. 

op. 103 Nr. 2, Largo in f. M. 2.50. Ebenda. 

op. 104 Nr. 2, Trio in h. M. 2.50. Ebenda. 



/) Streichinstrumente undOrgel oder Streichinstrumente, Klavier (Laute) and Orgel 215 

Mendelssohn-Bartholdy, F., op. 38 Nr. 6, Duett f. Sopr., Alt u. KL 
(C. A. Lorenz). M. 1. . Berlin, Vieweg. 1910. 

Miiller-Buessow, A., op. 26, Andante cantabile in As. M. 1.60. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1885. 

Nagler, Fr., op. 93, 2 Weihnachtsstucke in F u. D f. 2 Viol. u. Org.; 

fur Viol., Vcl. u. Org. je M. 2. . Hameln, Oppenheimer. 1914. 
Peters, M., op. 76, Weihnachtsmusik (m. Benutzung d. altdeutschen 

Volksliedes ,,Es ist ein Reis entsprungen"). M. 1.80. Ebenda. 1915. 

Popp, W., op. 355, Dramatisches Praludium (W. Herlitz). M. 2.50. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1885. 

Postel, R., Larghetto in As. M. 2.. Ebenda. 1891. 
Raphael, Giinter, op. 5, Largo. Kanon in G. M. 1.20. Ebenda. 1899. 
Reichardt, O., op. 23, Andante. M. 2.50. Haineln, Oppenheimer. 1926. 
Rudnick, W., op. 33, 2 Triosatze in B u. Es. M. 1.80. Heilbronn, Schmidt 

Schubert, F., Symphonie in h. Daraus: Andante (G. Zanger, op. 14 
Nr. 4). M. 2. . Magdeburg, Heinrichshofen. 

Schumann, R., op. 120, Symphonie in d. Daraus: Romanze (E. Weiden- 
hagen). M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1909. 

Svendsen, J., Anclante fun&bre in a f. Org.; fur Viol., Vcl. u. Org. 
M. 3. . Kopenhagen, Hansen. 1894. 

Zierau, F., Largo in F. M. 1.50. Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 

f) Streichinstrumente und Orgel oder Streidiinstrumente, 
Klavier (Laute) und OrgeL 

Album f. 2 st. Violinchor u. Org. (G. Hecht). Heft 1 u. 2. Part, je M. 2., 
Violinst. je M. .80. Berlin-Lichterfelde, Vieweg. 1907. 
Inhalt: Stiicke von Bach, Hdndcl, Pergolesi, Gemimani, Mozart, Mendelssohn, 
Schubert. 

f. Violinchor u. Org. 7 Hefte. Nr. 1 u. 2 Part, je M. 2., Violinst. je 
M. -.30, Nr. 3 Part. M. 2,50, Violinst. je M. .40, Nr. 47 Part je 
M. 3., Violinst. je M. .50. Ebenda. 

Bach, J. S., Air a. ci. Oreh.-Suite Nr. 3 in D f. Soloviol. u. Viol., Viola, 
Vcl., KB. u. Org. (A. Wilhelmj u. K. Rundnagel). M. 1.20. Lzg., 
Benjamin. 

Sarabande in e f. 2 Viol., 2 Lauten u. Org. (Fr. Wagner). Part, 
u. St. M. 1.50. Rcriin-Lichterfelde, Vieweg. 1924. 

Baussnern, W. v., 6 Choralinventionen. Daraus: Nr. 5 u. 6 in d u. D 

f. 2 Viol., Vcl. u. Org. Part. M. 3.50, Stimmen M. 3.. Ebenda. 1926. 

Trocken gearbeitete Choralstudicn. 
Beethoven, L. van, op. 114, ,,Die Ruinen von Athen". Daraus: Marsch 

u. Chor f. KL, Viol., Vcl. u. Org. Klavicrst M. 1.50, die ubrigen 

3 Stimmen M. .90. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1883. 
Caldara, A., Kirchcnsonatc in h 1 2 Viol., KL u. Org. (J. G. Rohr- 

bacli). Part. M. 2.. 2 Violinst M. .80. Berlin, Vieweg. 1926. 
Flotow, Fr. v., Hymne a. d. Oper ,,Stradella cc f. Violinchor, Org. 

u. KL (G. Hccht). Part. M. 1.50, Org.st. M. 1. , Violinst. M. .30. 

Ebenda. 1914. 
Gluck, Chr. W., 4 Stiicke a. d. Opern ,,Alceste", ,,Iphigenie in Aulis" 

u. ,,Armida" f. Violinclior u. Org. (K. Kugler). Part M. 1.50. 

Violinst. M. .30. Ebenda. 1915. 



216 IX* Orgel mit verschiedenen Instrumenten. 

Handel, G. Fr., Air in g 1 2 Viol. od. Viol. u. Va. m. Org. (H. v. Da- 
meek). M. 3.. Berlin, Raabe & Plathow. 1921. 

,,Frondi tenere" Rezitativ u. Arie a. d. Oper ,,Xerxes". fur Solo- 
viol., KL, Org., Viol. II u. Va. (A. Reinhard). M. 1.50; f. Soloviol., 
KL, Org. u. Vcl. (A. Reinhard). M. 1.50; f. Org., KL u. Streich- 
quartett (0. Wellmann). M. 2.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1907. 

Halleluja a. d. Oral. ,,Der Messias" f. Org. u. Streichquartett 
(P. Hassenstein). M. 3. . Berlin, Raabe & Plothow. 1906. 

Pastorale in C (Weihnachtsmusik) a. d. Oral. ,,Messias" f. 3 Viol., 
Va., Vcl., KB. ad lib. u. Org. (H. v. Dameck). M. 3.. Ebenda. 1922. 

3 Stiicke f. Org. u. Streichorch. (A. Schmitt). Part. M. 3., 
Streichst. M. 4.. Berlin, Ries & Erler. 1899. 

Hebraische Melodie, ,,Beweinet, die geweint an Babels Strand" 
nach d. Bearbeitung v. R. Franz f. Org. u. Streichquartett 
(G. Langenbeck). Part. u. St. M. 3. . Lzg., Leuckart. 1877. 

Diese sch6ne Melodie, die ursprunglich von Franz f . KL gesetzt wurde, bietet in dieser 
Bearbeitung dankbaren und nicht zu schweren t)bungsstoff. 

Jensen, Ad M Abendfeier f. 2 Viol., Va. od. Vcl. u. Org. (Fr. Textor). 
Part. M. 1.50. St. M. 30. Hameln, Oppenheimer. 1925. 

Kistler, C., op. 59 Nr. 3, Gebet in Es f . Harm. ; fiir Org. u. Streich- 
quartett. M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Klassiker-Album f. Violinchor u. Org. (R. Linnarz). 2 Bde., Part, 
je M. 3., St. je M. 1.80. Lzg., Leuckart. 1893. 

Gewahlter Inhalt, ausgezeichnete Bearbeitung. 

Koehler-Wumbach, W., op. 36, ,,Zur Christfeier". 2 Vortragsstiicke 
in C u. G f. 3 Viol., Vcl., Org. u. KL nach bekannten Advents- 
u. Weihnachtsliedern. Part, je M. 2., St. je M. 1.20, Orgelst. 
je M. .50. Berlin-Lichterfelde, Vieweg. 1909. 

Kiinnel, R., op. 9, Ergebung. Andante relig. f. Streicherchor u. Org. 
Part. M. 1. , St. M. 2.. Dresden, Hoffarth Vlg. 

Kullak, Th., 2 Satze a. d. ,,Kinderleben" f. KL; fiir Streichquartett 
m. Org. (G. Hecht). Part. M. 1.20. Berlin-Lichterfelde, Vieweg. 

Lorenz, C. A., op. 102, Fantasien: Nr. 1 iib. Parsifalmotive, Nr. 2 
lib. Motive a. Beethovens ,,Missa solemnis" f. Org. u. Streich- 
quartett. Part, je M. 2. , St. je M. 2. . Hameln, Oppenheimer. 

Manns, F., op. 27, ,,Ein Altarblatt". Adagio in D f. Viol., Va., Vcl. 
u. Org. M. 2.50. Lzg., Benjamin. 1878. 

Marcello, A., Largo in G a. einem Concerto grosso f. einstimm. 
Violinchor u. Org. (A. Schering). Part. M. 1.50, St. je M. -.GO. 
Lzg., Kahnt. 

Nicht um Benedetto, sondern um den Bruder dieses bertihmten Meisters, Alessandro 
Marcello (ca. 1684 bis ca. 1750) handelt es sich hier, dessen neuveroffentlichtes Largo 
einer in Augsburg 1738 gedruckten Sammlung von Konzerten entnommen ist. Schade, 
daB nicht das ganze Konzert von Schering veroffentlicht wurde, denn nach dem 
schonen, mit Echowirkungen durchsetztem Largo zu urteilen, durften auch die iibrigen 
zwei Satze nicht uninteressant sein. 

Mendelssohn-Bartholdy, F., op. 35 Nr. 6, Praludium; fiir 4 Viol., 

Org. u. KL (K. Erbe). Part. M. 1.50, Streichst. M. 1.20, Org.st. 

M. 50. Berlin-Lichterfelde, Vieweg. 1910. 
Michaelis, A., op. 29, Kirch enfantasie f. vierstimm. Violinchor u. Org. 

Part. u. St. M. 2., St. einzeln je M. .30. Dresden, Hoffarth Vlg. 
Mozart, W. A., Andante (nach Mozart) f. 3 Viol., Vcl. u. Org. 

(C. A. Lorenz). Part. M. 1.50, Streichst. M. 1.20. Berlin-Lichterfelde, 

Vieweg. 1910. 

Ave verum. Motette in D f. 4 Sgst., Streichquintett u. Org. 
K.V. 618. Harfenvorspiel dariiber f. Org. u. Streichquartett 
(A. Schaefer). M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1891. 



g) Bias-, bzw. Bias- und Streichinstrumente und OrgeL 217 

(Mozart, W. A.,) Sonaten in F f . 2 Viol., Vcl. (ev. KB.) u. Org. K.V. 
145, 212, 224 (V. Goller). M. 4.80. Augsburg, Bohm & Sohn. 1926. 

Sonaten f. Org. m. Begleitung Nr. 111, 13, 15. K.V. 67, 68, 69, 
144, 145, 212, 224, 225, 244, 245, 274, 328 u. 336. Part, je M. 1., 
St. je M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1881. S. Abschn. VIII. 

Nagler,F., ,,O du frohliche, o du selige, gnadenbringendeWeihnachtszeit" ; 
fiirViolinchor u. Org. (B. Stein, op. 33). M. 1.50. Violinst. je M. .30. 
Leobschiitz, Kothe's Erben. 

,,Was die Hirten erfuhren" f. Streichinstrumente u. Org. Streichst. 
je M. .50. Hameln, Oppenheimer. 1926. 

Oesten, M., op. 130, Abendgebet f. Viol., Vcl., Kl. u. Org. M. 3.-. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Poenitz, Fr., op. 37, Kl. Schlummerlied in G f. Harm.; fur Org. 
u. Streichquartett. M. 2.. Ebenda. 1894. 

Reinecke, K., op. 93, ,,Konig Manfred", Oper. Daraus: Vorspiel z. 

5. Akt f. KL, Viol., Vcl. u. Org., Kl.st. M. 1.50, 3 St. M. .90. 

Ebenda. 1883. 
Rudnick, W., op. 8, Geistl. Fantasie in F f. Viol.solo u. Org., 

2 Viol. u. Vcl. ad lib. M. 1.50. Ebenda. 

op. 34, Andante relig. in As f. 2 Viol., Va. u. Org. M. 1.80. Heil- 
bronn, Schmidt. 

Schumann, R., op. 15 Nr. 7, ,,Traumerei ce a. d. ,,Kinderszenen" f. 
KL u. op. 85 Nr. 2, Abendiied f. KL vierh.; fur KL, Org. u. Streich- 
quartett (0. Wellmann). M. 1.80; fur Org. u. Streichquintett (0. Well- 
mann). M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1907. 

Skop, V. F., op. 55, Legende in g f. Org., Viol., Va. u. Vcl. M. 3.. 
Lzg., Junne. 1909. 

Tschaikowsky, P. I., op. 40 Nr. 2, Chanson triste f. KL; fur Streich- 
quartett u. Org. (A. Reinhard). M. 2.50. Lzg., Breitkopf & H. 1898. 

op. 40 Nr. 6, Chant sans paroles f . KL ; f iir Streichquartett u. Org. 
(A. Reinhard). M. 2.50. Ebenda. 

Valentini, G., Weihnachtspastorale in B f. 2 Viol., Vcl. od. KB. u. 
Org. (A. Schering). Part. M. 1.50. St. je M. .60. Lzg., Kahnt. 1925. 

Das Werk 1st den 12 Sinfoniae a 3 (2 Violinen und b. c.) op. 1 (1701) entnommen und 
zeigt seinen Schopfer, den beruhmten Violimsten und geistvollen Komponisten von 
Soloviolin- und Cellosonaten Valentini (geb. 1681) von seiner liebenswurdigsten Seite. 
Sowohl der Eingangs-, als auch der Alia Siciliana-Satz sind in themalischer Hinsicht 
reizvoll bedacht, wenn sie auch ihre Abhangigkeit von Gorelli nicht verleugnen konnen. 
Zur Auffuhrung sehr zu empfehlen. 

Wagner, R., Fantasie lib. Motive a. d. Biihnenweihfestspiel ,,Parsifal" 

f, Streichquartett m. Org. (C. A. Lorenz). Part. M. 2. , Streichst. 

je M. .50. Hameln, Oppenheimer. 1926. 
Weber, K. M., op. posth. Nr. 15, Adagio u. Rondo f. Streichquartett 

u. Org. (A. Reinhard). M. 2.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1897. 
Wiltberger, Aug., op. 117, KL Suite f, Violinchor u. Org. M. 1.20, 

Streichst. je M. .25. Dusseldorf, Schwann. 1907. 
Wiist, K., op. 2, Festmarsch in Es f. 2 Viol., Org. u. zwei- Oder vier- 

hand. KL-Begleitung. M. 1., bzw. M. 1.20. Ebenda. 1910. 
Zingel, R. E., Andante relig. in F f. Viol.- u. VcLsolo, Streichquartett 

u. Org. M. 1.50. Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 

g) Bias-, bzw. Bias- und Streidiinstrumente und OrgeL 

Amberg, J,, Praludium lib. d. Choral ,,Kirken den er et gammelt 
Hus" in C f. Org. u. 4 Blasinstrumente. M. 2.50. Kopenhagen, 
Hansen. 1903. 



218 IX' Orgel mil verschiedenen Instrumenten. 

Anderssen, Fr., Festpraludium in F lib. d. Choral ,,Vom Himmel 
hoch" f. Blasinstrumente u. Org. M. 2.50. Oslo, Norsk Musik- 
forlag. 1917. 

Bach, J. S., Air a. d. Orchestersuite in D f. Horn u. Org. (Fr. Gumbert). 
M. 1.50. Lzg., R. Forberg. 1889. 

Meditation tib. d. 3. Praludium a. d. II. T. d. wohltemperierten 
Klaviers f. Flote u. Org. (G. Kossmaly). M. 1.80. Lzg., Breitkopf &H. 

Meditation lib. d. 12. Praludium a. d. I. T. d. wohltemperierten Klaviers 
f. Horn u. Org. (G. Kossmaly). M. 1.50. Ebenda. 

Sarabande a. d. 6. Solosonate f. VcL in D.; fur Horn u. Org. 
(Fr. Gumbert). M. 1.50. Lzg., R. Forberg. 1886. 

Totenpraludiurn Nr. 22 a. d. II. T. d. wohltemperierten Klaviers; fur 

3 Tromp., Pauken u. Org. Part. M. 1.80. Berlin, Verlagsanstalt 
Hymnophon. 

Beethoven, L. van, op. 48 Nr. 4, ,,Die Ehre Gottes in der Natur" 
in 3Des (O. Kohlmann) f. 2 Tromp., 3 Posaunen u. Pauken m. Org. 
Part. M. 1., St. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1913. 

In questa tomba, Lied; fur Horn u. Org. (Fr. Gumbert). M. 1.50. 
Lzg., R. Forberg. 

Bemeker, G., Weihnachtsidyll in G f. Fl. u. Org. M. 3.. Berlin, 
Ries & Erler. 1907. 
Schlichtes, aber dankbares und stimmungsvolles Weihnachtsstuck. 

Berthold, Th., Fantasie in f f. Pos. u. Org. M. 1.50. Dresden, Seeling. 

Blumenthal, P., op. 101, Pastorale f. Viol., VcL, Flote, Horn u. Org. 
M. 2. . Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 

Brauer, F., ,,Ein' feste Burg". Fantasie f. Tromp. u. Org. M. 1.50. 
Lzg., Leuckart. 1908. 

Braoner, Ed., op. 66, 3 kl. Stiicke: ,,Wehmut" u. ,,Ergebung" in R, 
,,Hoffnung" in E. M. 1.80. Lzg., Breitkopf & Hartei 1896. 

Fricke, R., op. 46, Hirtenmusik in F f. Oboe (od. FL u. Klar in B) 
u. Org. M. 1.50. Heilbronn, Schmidt. 

Gade, N. W., Festl. Praludium in E lib. d. Choral ,,Lobet den Herrn" 
f. Org., Tromp. u. Pos. M. 2.. Kopenhagen, Hansen. 1892. 

Gulbins, M., op. 98, Senate Nr. 5 (Es-dur) fur Orgel mit Trompeten, 
Posaunen, Pauken und Knabenchor (ad lib.). M. 4. , jede In- 
strumentalstimme M. .40. Lzg., Leuckart. 1916. s. 

Handel, G. Fr., Andante, Largo u. Adagio f . Horn u. KL ; f iir Horn 
u. Org. (Fr. Gumbert). M. 1.70. Lzg., R. Forberg. 1881. 

,,Frondi tenere". Rezitativ u. Arie a. d. Oper,,Rinaldo"; fur Klar., 
Oboe od. Cornet a pistons u. Org. (O. Wellmann). Dgl. f. FL 
u. Org. (A. Reinhard u. W. Popp). Je M. 1. . Lzg., Breitkopf &H. 

Hiller, H., op. 6, Andante relig. in D f. FL u. Org. M. 1.80. Lzg., 

Junne. 1905. 
Homilius, K., op. 35, Duo in As f. Cornet a pistons od. Pos. u. Org. 

M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1893. 
Jansen, F. G., Romanze in c f. Pos. od. Cornet a pistons od. Fliigel- 

horn u. Org. M. 1.50. Lzg., Benjamin. 1897. 
Karg-Elert, S., op. 65 Nr. 66, ,,Wunderbarer Konig". Festl. Choral 

in C f. Org., Tromp., Pos. u. Pauken. Part. u. St. M. 2.. Lzg., 

Breitkopf & Hartei. 1910. 

op. 85 Nr. 1, Kanzone u. Tokkata in es m. Tromp.-SchluB ad lib. 
M. 2.40. Lzg., Leuckart. 1911. 

Klose, Fr., Praludium u. Doppelfuge in c (Choral am SchluB m. 

4 Tromp. u. 4 Pos.). S. Abschn. Ilia. 



g) Bias-, bzw. Bias- und Streichinstrumente and Orgel. 219 

Klughardt, Aug., Romanze f. Pos. od. Fag. u. Org. (R. Miiller). 
M. 1.80. Heilbronn, Schmidt. 

Kortenbach, R., op. 17, Ruman. Schlummerlied f. Fl. u. Org. (R.Lange). 
M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1898. 

KoeBler, H., ,,Allerseelen". Elegie in f f. Oboe u. Org. M. 2.40. 
Lzg., Benjamin. 1913. 

Krebs, J. L., 8 Chorale f. Oboe od. Tromp. u. Org., IV. Abt. d. Gesamt- 
ausg. Heft 1 u. 2. S. Abschn. VIII. 

Leclair, J. M., Largo a. d. Violinsonate in G. F. Horn u. Org. (Fr. Gum- 

bert). M. 1.25. Lzg., R. Forberg. 1882. 

Ley, H., op. 12, Elegie f. Tromp. u. Org. in d. M. 1.50. Lzg., Junne.1911. 
Lorenz, G. A., op. 59, 3 Festpraludien in G, E, C 1 Org., Tromp. 

u. Pos. M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1900. 

op. 100 Nr. 3, Weihnachtspastorale in F f. FL, Viol. u. Org. 
M. 2.50. Hameln, Oppenheimer. 1920. 

Mille, K., Andante relig. in F L Oboe u, Org. M. 2.50. Lzg., Merseburger. 

Mothes, G., Pastorale a. d. Weihnachtskantate f. Oboe u. Org. M. 1.50. 
Ebenda. 1926. 

Mozart, W. A., Ave verum. Motette in D f. 4 Sgst., Streichquintett 
u. Org. K.V. 618. Harfenvorspiel daruber; fur Fl. u. Org. (A.Schaefer 
u. W. Popp). M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Sonate in G f. Org., 2 Viol., VcL, KB., 2 Oboen, Trornp., Pauken. 
K.V. 278. Part. M. 1.. 4 Streichst. M. 1.60, 6 Harmoniest. M. 1.80. 
Ebenda. 1881. 

Sonate in C f. Org., 2 Viol., VcL, KB, 2 Oboen, 2 Homer, Tromp. 
u. Pauken. K.V. 329. Part. M. 1.-, 4 Streichst. M. 1.60, 8 Har- 
moniestimmen M. 2.40. Ebenda. 1881. S. fur beide Sonaten 
Abschn. VIII. 

Miiller-Hartung, K., Fantasie in Es f. Org. m. 2 Tromp., 2 Pos. u. 

Unisonochor ad lib. M. 1.80. Jede St. M. .15. Lzg., Junne 1907. 
Oesten, M., op. 142 Nr. 2 u. 6, Weihnachtslied in F. Adagio relig. 

in G f. FL u. Org. (W. Popp). Je M. 1.50. Lzg., Breitkopf & H. 1890. 
Poenitz, Fr., op. 44, FriedensgruB in F f. Tromp. in B od. Cornet 

a pistons u. Org. Je M. 1.20. Ebenda. 1898. 

Popp, W., op. 355, Dram. Praludium 1 FL, VcL u. Org. M. 2.50. Ebenda. 
Rehbaum, Th., op. 26, Aria in F f. FL u. Org. M. 1.20. Ebenda. 1895. 
Rheinberger, J., op. 98, Sonate f. Orgel Nr. 4 in a. Daraus: Andante 

pastorale f. Oboe u. Org. M. 1.50. Lzg., R. Forberg. 1879. 

op. 150 Nr. 2, Abendlied f. Viol. u. Org., zus. m. Tartini G., 
Grave a. d. Violinsonate in D (Fr. Gumbert). M. 1.75. Ebenda. 

Schneeberger, F., op. 116, Intermezzo serioso. Andante in F f. FL 
u. Org. M. 1.50. Lzg., Breilkopf & Hartel. 1897. 

Schubert, L., op. 41, Adagio relig. in As f. Komett u. Org. M. 1.25. 
Lzg., R. Forberg. 

Schumann, R., op. 35 Nr. 2, ,,Stirb Lieb' und Freud' ", Lied; fur Horn 
u. Org. (Fr. Gumbert). M. 1.25. Ebenda. 1887. 

op. 35 Nr. 10, ,,Stille Tranen", Lied; fur Horn u. Org. (Fr. Gumbert). 
M. 1.25. Ebenda. 1887. 

op. 85 Nr. 12, Abendlied f. Kl. vierh., fur Hornu. Org. (Fr. Gumbert). 
M. 1. . Ebenda. 1887. 

Steinhauser, K., Fantasie iib. d. Choral ,,Allein Gott in der Hoh J " 
in g f. Org., Tromp., Pos. u. Pauken. Part. M. 2.60, St. M. .50. 
Langensalza, Beyer & Sohne. 
Bei Kirchenfesten und -Konzerten ffillt dieses Stiick in die engere Wahl. 



220 IX. Orgel mit verschiedenen Instrumenten. 

Stradella, A., Kirchenarie f. Klar. od. Horn od. Oboe od. Cornet & 
pistons u. Org. (A. Winterberger). Je M. 1. . Lzg., Schuberth 
& Co. Dgl. f. Horn u. Org. (Fr. Gumbert). M. 1.50. Lzg., 
R. Forberg. 1884. 

Weber, K. M., op. 26, Klarinettenkonzert in c. Daraus: Adagio f. 
Horn u. Org. (Fr. Gumbert). M. 1.50. Ebenda. 1881. 

h) Orgel und Klavier. 

Ghevallier, H., op. 46, Konzert-Allegro in e. M. 2.70. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1899. 

Handel, G. Fr., Largo. Arie a. d. Oper ,,Rinaldo" (M. Oesten). M. 1.30. 
Ebenda. 

Henselt, Ad., op. 2 Nr. 2, Etude f. KL (J. Soyka, op. 37). M. 2.. 
Lzg., Hofmeister. 1872. 

Kroeger, E. R., op. 94, Nocturne in C. M. 5.25. New York, J. Fischer 
& Bro. 1923. 

Mozart, W. A., Ave verum. Motette in D f. 4 Sgst., Streichquintett 
u. Org. K.V. 618. Harfenvorspiel dariiber. M. 1. . Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1892. 

Poenitz, Fr., op. 40, Katalonisches Lied in G. M. 1.50. Ebenda. 1898. 

op. 45, Fantasie in b. M. 4.. Ebenda. 1898. 

Popp, W., op. 356, Brautlied. Andante relig. in C. M. 1.50. Ebenda. 1885. 

Thom6, F., op. 70, Andante relig. in D (H. Letocart). M. 1.75. 
Paris, Hamelle. 

i) Harfe und Orgel oder Harfe 
in Verbindung mit anderen Soloinstrumenten und Orgel. 

Andrews, G. W., A Song of Devotion in Es f. Viol., VcL, Harfe u. 
Org. M. 5.25. New York, J. Fischer & Bro. 1923. 

Stimmung, Wirkung und gute Technik sind vorhanden; nur die Eigenart fehlt. 

Bach, J. S., Meditation iib. d. 6. Praludium a. d. I. T. d. woW- 
temperierten Klaviers f. Viol., Harfe u. Org. (Fr. Poenitz). M. 2. . 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1890. 

Beethoven, L. van, op. 10, Klaviersonate inD; fur Viol., VcL, Harfe 
u. Org. (Fr. Poenitz). M. 3.50. Ebenda. 

op. 130, Streichquartett in B. Daraus: Kavatine fur Viol. od. VcL, 
Harfe u. Org. (S. Karg-Elert). M. 2.. Ebenda. 

Dienel, O., op. 28, Andante in Es f. Viol., VcL, Harfe u. Org. 
M. 4.. Ebenda. 1891. 

Fliigel, G,, op. 86, Adagio f. Org., Hornquartett u. Harfe. M. 3.. 
Lzg., Leuckart. 1882. 

Gotthelf, F., op. 6, Hymnus in As f. Viol., VcL, Harfe u. Org. M. 4.50. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1899. 

Handel, G. Fr., Largo a. d. Oper ,,Xerxes" fur Viol., Harfe u. Org. 
(A. Reinhard). M. 1.50. Ebenda. 

Hecht, G., op. 23, Festpraludium z. ,,Allein Gott in der Hoh'", nach 
Motiven aus Mendelssohns ,,Lobgesang-Symphonie" f. Violin- 
chor, Org. u. Harfe. M. 2.50. Ebenda. 



z) Harfe und Orgel Oder Harfe usw. 221 

Holy, A., op. 1 Nr. 3, Gondellied in F f. Harfe; fur Viol., Harfe u. Org. 
(A. Holy). M. 2.50. 1896. Dgl. f. Harfe u. Org. M. 2.70. Ebda. 1912. 

Kuhne, Fr., op. 8, Lied ohne Worte in G f. Violinchor, Harfe u. 
Org. M. 1.50. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

Lehmann, Rob., op. 25, Nocturne in A f. Vcl. od. Viol., Harfe (ad 
lib.) u. Org. M. 3.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1885. 

Lorenz, G. A., op. 22, Nocturne in D f. Viol. (Violinchor), Org. u. 
Harfe. M. 2.50. Ebenda. 

Lux, Fr., op. 80, Choralsymphonie. Daraus: Andante sostenuto in B 
fur Harfe u. Org. M. 1.60. Mainz, Diemer. 

Martinek, H M op. 80, ,,SuBer Wohllaut schlaft in der Saiten Gold" 
in A f. Viol., Harfe u. Org. M. 2.. Ebenda. 1914. 

Matys, K., op. 58, Salve regina in D f. Vcl., Harfe u. Org. M. 3.60. 
Ebenda. 

op. 59, Fantasiestiick in e f. Viol. od. Vcl., Harfe u. Org. M. 3.60. 
Ebenda. 1892. 

op. 60, Nocturne. Andante in C f. Viol. od. VcL, Harfe u. Org. 
M. 3.60. Ebenda. 

Mozart, W. A., Ave verum. Motette in D f. 4 Sgst., Streichorchester 
u. Org. K.V. 618. Harfenvorspiel dariiber, fur Viol. od. FL, Harfe 
u. Org. (A. Schaefer). M. 1.50. Dgl. f. Harfe, Streichquartett 
u. Org. M. 2.. Ebenda. 1891. 

Oesten, M., op. 130, Abendgebet in Es f. Viol., Vcl., Harfe u. Org. 
M. 3.-. Ebenda. 1884. 

Piern6,G., Off ertorium f . Vcl., Harfe u. Org. Schw. fr. 4.50. Paris, Leduc. 

Poenitz, Fr., op. 39, Hymne in F f. Viol., Org. u. Harfe. M. 2.. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1898. 

op. 40, Katalonisches Lied in G f. Vcl. od. Viol., Harfe u. Org. 
M. 1.80. Ebenda. 1898. 

op. 45, Fantasie in b f. Harfe u. Org. M. 4.. Ebenda. 1898. 

Popp, W., op. 356, Brautlied. Andante relig. in G f. Harfe u. Org. 
M. 1.50. Dgl. f. Viol. od. Vcl., Horn od. FL, Harfe u. Org. 
M. 1.80. Ebenda. 

Rost, E., op. 10, Benedictus. Andante relig. f. Harm. od. Org,; 
fur Viol., Org. u. Harfe (E. Rost). M. 2.. Ebenda. 1903. 

Saint-Saens, C., op. 27, Romanze f. Viol., Harfe u. Org. Schw. fr. 2.50. 
Paris, Durand & fils. 

Schravesan.de, J., Andante quasi Allegretto in E fur Viol., Vcl., 
Harfe u. Org. (P. A. van Antwerpen, op. 32). M. 2.. Rotterdam, 
Lichtenauer. 

Schubert, Fr., op. 52 Nr. 6, ,,Hymne an die Jungfrau" (Ellens Gesang, 
3. Fassung), Lied; fur Vcl., Harfe u. Org. (Fr. Lux, op. 30). M. 2.30, 
Lzg., Cranz. 

Wael-Munk, F., Gebet in F 1 Vcl., Harfe u. Org. M. .70. Paris, 
Evette & Schaeffer. 1922. 

Wermann, O., op. 37, FruhlingsgruB. Geistl. Lied f. Viol. od. Vcl. 
od. Horn m. Harfe u. Org. Part. M. 1.80 (zugleich Harfen- u. 
Orgelst.), Solost. M. .30. Lzg., Kistner & Siegel. 1885. 



222 X. Orgel und Orchester. 



X. Orgel und Orchester. 

a) Streichorchester (ev. mit Pauken) und Orgel. 

Bach, J. S., Meditation lib. d. 2. Praludium a. d. I. T. d. wohl- 
temperierten Klaviers. fur Org. u. Streichorch. (H. Schroeder). 
Part. u. St. M. 3.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1890. 

BartmuB, R., op. 33, Konzert Nr. 2 in g. Org.part. M. 6., Orch.st. 
M. 6.. Lzg., Hug & Co. 1901. 
Das Konzert 1st inhaltlich eins der schwachsten Werke des Komponisten. 

Burger, M., op. 39, 3 Stimmungsbilder in G, d, A. Part. M. 2., 
Orch.st. M. 3.. Lzg., Benjamin. 1903. 

Fur Seminarien brauchbar. 

Corelli, Arc., Pastorale in G a. d. Weihnachtskonzert (Concerto 
grosso Nr. 8) f. 2 Viol. u. Vcl.-Solo, Streichquartett u. Org. 
(A. Sobering). Part. M. 2.40, St. je M. .60, Orgelst. M. 1. . 
Lzg., Kahnt, 1913. 

Der schonste und zugleich weihevollste Satz aus dem beruhmten Weihnachtskonzert. 
Sehr zu empfehlen. 

Fischer, J. K. F., Praludium, Aria u. Fuge fur Solo-Streichquartett, 
Streichorch. u. Org. (H. Rahner). Part. M. 3., St. M. 2.-, 
Orgelst. M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1903. 
Eine sehr berucksichtigenswerte Neuausgabe. 

Gernsheim, Fr., op. 91, In memoriam. Klagesang in g f. Streich- 
orch. u. Org. Part. M. 2., Orch.st. M. 1.50. Hameln, Oppen- 
heimer. 1915. 

Goedicke, A., op. 35, Konzert in D f. Org. u. Streichorch. Part. 
M. 22.50. Wien, Univ. Ed. 1927. 

Ein Unikum! Denn Goedicke, ein 1877 geborener russischer Komponist, schreibt nicht 
ex- oder impressionistisch, nicht neuromantisch oder romantisch, nicht klassisch 
vorklassisch, er schreibt reinen Barockstil, etwa in der Art eines ganz talentierten 
Bachschen Zeitgenossen. Die Musik bzw. das musikalische Konnen Goedickes in alien 
Ehren. Wenn es aber nicht weiter gereicht hat, als bis in die Bachsche Zeit, so ist es 
naturlich fur uns vollig uninteressant und uberflussig. 

Guilmant, A., op. 44, Adoration in E. Part. M. 1.50, Orch.st. M. 3., 
Orgelst. M. 1.50. Mainz, Schott's Sohne. 1896. 

Handel, G. Fr., 12 Konzerte f. Streichinstrumente u. b. c. Kl. Part, 
m. Vorwort v. G. Schumann. Geb. M. 12. . Lzg., Eulenburg. 1907. 
Eine schone Gesamtausgabe, deren Volkstiimlichkeit nur durch den unausgefuhrten 
b. c. etwas beeintrachtigt wird. t)ber die Auffuhrungspraxis dieser Konzerte gibt eine 
lehrreiche Vorrede G. Schumanns AufschluB. Empfehlcnswert. 

Org.konzert Nr. 15 in d f. Org., Cembalo u. Streichorch. Part. 
M. 4., St. M. 2., Orgel- u. Cembalost. M. 1.50. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1920. 

Thema des 1. Satzes: 
Andante 



15. 






t)ber die Handelschen Orgelkonzerte siehe den gleichen Abschnitt unter c). 

Weihnachtspastorale a. d. Orat. ,,Messias c< fur 3 Viol., Va., VcL, 
KB. u. Org. (A. Schering). Part. M. 2., St. je M. -.60, Orgelst. 
M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1925. 

t)ber das beruhmte Weihnachtspastorale a. d. ,,Messias** von Handel soil nicht mehr 
gesagt werden, als daB es in der vorbildlichen Bearbeitung Scherings als selbstfindiges 
Instrumentalstiick vorliegt. 



a) Streichorchester (evil mit Pauken) und Orgel. 223 

Haydn, J., 4 Satze a. d. Symphonien fur Streichorch. u. Org. (M. Burger). 

Part. M. 2., St. M. 2.. Lzg., Steingraber. 1912. 
Hoyer, K., op. 20, Konzertino im alten Stil. Part. M. 3., Orch.st. 

leihweise. Lzg., Klemm. 1922. 

Warum gerade im ,,alten" und nicht im ,,neuen" Stil schreiben? Alte Meister hort 
man doch viel lieber im Original; dagegen sind ,,neue" Meister, die im ,,alten'* Stile 
schreiben, stets Menschen, die einen KompromiB eingehen mit dem alten Stil und 
moderner melodischer und technischer Erfahrung, so daB auch deren Werke stets 



Locatelli, P., Trauersymphonie in f f. Streichorch. u. Org. (A. Sobering). 
Part. M. 4., St. je M. 1.20, Orgelst. M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1904. 

Diese auf den Tod seiner Frau in der ersten Halite des 18. Jahrhunderts ge- 
schriebene Trauersymphonie ist das beste der wiederveroffentlichten Werke dieses 
Geigenkuns tiers, es nimmt auch in der Instrumentalliteratur des 18. Jahrhunderts 
einen sehr hohen Platz ein. Der Stimmungsyorgang ,,Trauer und Trost" ist so vor- 
trefflich zum Ausdruck gebracht, daB sich niemand der Wirkung des fast program- 
matischen Inhalts dieses Werkes entziehen kann. Sehr zu empfehlen. 

Mandl, R., Hyrnnus an die aufgehende Sonne in F f. Streichorch., 

Harfe u. Org. Part. M. 3., St. M. 8.. Lzg., Leuckart. 1912. 
Manfredini, Fr., Weihnachtskonzert (Concerto grosso per il santissimo 

natale) in G f. 2 Soloviol., Streichquartett u. Org. (A. Schering). 

Part. M. 2., St. M. je .60, Orgel- od. Klavierst. M. 1.50. Lzg., 

Kahnt. 1904. 

Ein auBerordentlich liebenswurdiges Werk von Manfredini (geb. 1688), dessen Wieder- 

veroffentlichung nach dem Originaldruck von 1718 nicht nur berechtigt, sondern sehr 

zu begruBen ist. Empfehlenswert. 

Mayerhoff, Fr., op. 29, Heilige Nacht in G. Part. M. 2., Orch.st. 

M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 1908. 
Nagler, Fr., op. 24, 2 lyrische Stiicke in As u. D. Part, je M. 2. , 

Streichst. je M. 2.50. Berlin-Lichterfelde, Vieweg. 1903. 
Ohrmann, Fr., op. 16, Requiem in cis. Part. u. St. M. 3. . Lzg., 

Benjamin. 
Peters, M., op. 74, Totenfeier in c f. Streichorch., Pauk. u. Org. 

Part. M. 1.50, St. M. 1.80. Hameln, Oppenheimer. 1914. 

op. 75, \Veihnachtspastorale in A f. Streichorch., Klar. u. Org. 
Part. M. 1.50, St. M. 1.80. Ebenda. 1914. 

Klmgt gut. 

op. 79, Passionsmusik in d unter Zugrundelegung d. Chorals ,,Ein 
Lammlein geht und tragt die Schuld" f. Streichorch., Pauken 
(ad lib.) u. Org. Part. M. 1.50, St. M. 1.80. Ebenda. 1916. 

Reichardt, O., op. 15, Andante relig. in A f. Org., Streichorch. m. 
obi. Viol. u. Vcl. Part. M. 1.50, St. je M. .30. Ebenda. 

op. 19 Nr. 1, Andante relig. in A f. Org.; fur Streichorch., Solo- 
viol., Solovcl. u. Org. (0. Reichardt). Part. M. 1.50, St. M. 2.10. 
Ebenda. 

Rosenkranz, Aug., Gebet in G (G. Zanger). Part. M. 1., St. M. 1.50. 

Ebenda. 
Schmidt, H., Konzert f. Org. u. Streichorch. in C. Part, (zugleich 

Orgelst.) M. 6., St. je M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1903. 

Gutes Unterrichtswerk mit gcfailigem, liebenswiirdigem musikalischen Inhalt. 
Sgambati, G., op. 28, Andante solenne. Part. u. Orch.st. nach Vereinb., 

Orgelst. M. .30. Mainz, Schott's Sohne. 

Formschon und klangvoll. 

Torelli, G., Sinfonia in e a. d. ,,Concerti musicali" op. 6, 1698, f. 
Streichquartett u. Org. (A. Schering). Part. M. 3. , Streichst. je 
M. .60, Orgelst. M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1913. 

Den Concert! musiculi op. 6 (1698) cntnommen, eignet sich diese 6. Sinfonia des be- 
rtihmten Komponisten der ersten Violinkonzerte, Torellis (gest. 1708), selbstverstSnd- 
lich nur zur Auffiihrimg mit Streichorchester und Orgel oder Klavier, so daB die 
etwas irrefuhrende Bezeichnung ,,fur Streichquartett und Orgel", wie sic auf deni 



224 X. Orgel und Orchester. 



Titelblatt steht, hiermit richtiggestellt erscheint. Mit der Neuausgabe dieser Sinfonia 
hat Schering eine gute Wahl getroffen. Sie 1st nicht nur musikalisch sehr wertvoll, 
sondern sie widerlegt auch die Ansichten von Theoretikern, die den neapolitanischen 
Sextakkord von der Akkordik der neapolitanischen Schule abgeleitet wissen wollen. 
Hier verwendet diesen Akkord ein Norditaliener zu einer Zeit, wo von einer eigent- 
lichen Blutezeit der neapolitanischen Schule noch nicht die Rede sein konnte (siehe z. B. 
den 4. und 9. Takt vor SchluB der Sinfonia), so daB Torelli, wenn nicht noch andere 
Vorganger gefunden werden sollten, als Schopfer dieses Akkordes anzusehen ist. 

b) Blasorctester mit Orgel. 

Fischer, A. G., Praludium u. Fuge iib. d. Choral ,,Ein' feste Burg C 
f. Org., Tromp., Pos. u. Pauken. Part. M. 4., St. M. 1.50, 
Orgelst. M. 1.50. Dgl. f. Org., 13 Blasinstrumente u. Pauken. 
Part. M. 4., St. M. 2., Orgelst. M. 1.50. Lzg., Breitkopf &H.1890. 

Gerhardt, P., op. 15, Fantasie: ,,Ein' feste Burg" f. Org. u. Blas- 
orch. od. f. Org. allein. Part. (3. Satz) M. 2.-, Orch.st. (3. Satz) 
M. 8., Orgelst. M. 2.40. Lzg., Leuckart. 1917. 

In dieser Fantasie hat Gerhardt seine hochsten kunstlerischen Absichten vereinigt 
und zugleich sein machtvollstes religios-musikalisches Bekenntnis abgegeben. Wahrend 
die beiden ersten Satze von der Orgel allein bestritten werden, zieht der Kiinstler 
im SchluBsatz zum Unterstreichen der Eindringlichkeit seiner Tonsprache ein Bias- 
orchester mit Schlagzeug hinzu, wodurch die feierliche Aufmachung dieses Satzes 
in grofiartiger Weise unterstiitzt und gefordert wird. Die Orgelstimme des 3. Satzes 
ist derart gesetzt, daB dieser Satz auch ohne Orchester zur Auffiihrung gelangen kann. 
Zu einer Wiedergabe auf einer modernen Konzertorgel sehr empfehlenswert. 

op. 18, Requiem f. Blasorch., Harfe u. Org. Part. M. 8. , Orch.st. 
M. 15., Orgelst. M. 2.. Ebenda. 1917. 

Eine wundervolle Ruhe und Abgeklartheit, der auch die groBartigen dynamischen 
Hohepunkte keinen Abbruch tun, beherrscht dieses Werk, das wohl als eins der 
innerlichsten des 60 jahrigen Orgelmeisters zu betrachten ist. Es ist jedenfalls eine der 
hervorragendsten Orgel - Orchesterschopfungen, die in der Nachregerschen Zeit ge- 
schrieben wurden. 

Karg-Elert, S., op. 65 Nr .66, ,,Wunderbarer Konig" f. Org. u. Tromp., 
Pos. u. Pauken. M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1909. 

In technischer Hinsicht maBig von der Stelle an, wo die 32 stel-Figuration des Choral- 
themas beginnt. Sonst siehe Abschn. IV a. 

c) Grofies oder kleines Orchester und Orgel . 

Bach, J. S M 6 BrandenburgischeKonzerte(Fr. Steinbach u. K. Schroeder) 
m. Einfuhrung v. A. Smolian. Kl. Part. geb. M. 9.. Lzg., Eulen- 
burg. 1902. 

Die bereits allbekannten, herrlichen Brandenburgischen Konzerte von Bach sind 
in kleiner Partitur in einem sehr vornehm ausgestatteten Band gesanimelt, von Fr. 
Steinbach und K. Schroeder mit Vortragszeichen versehen und durch ein Bachbildnis 
geschmuckt worden. Die Einfuhrung schrieb A. Smolian. Er wies in derselben auf die 
Wichtigkeit des Vorhandenseins von Kammerwerken hin, die in kleiner Besetzung 
lange nicht die hohen Auf f tihrungskosten verursachen, wie Werke mit groBem Orchester, 
ahnte somit bereits im Jahre 1902 die jetzt tatsachlich als Kennzeichen unserer Zeit 
gepflegte Kammersymphonie und das Kammerkonzert voraus. Dann folgt die genaue 
Historic des Entstehens der Bachschen Meisterwerke sowie ein Hinweis auf die vor- 
liegende Ausgabe. Sehr empfehlenswert. 

Das 22. Praludium a. d. I. T. d. wohltemperierten Klaviers f, 
Schiilerorch. (2 Viol., VcL, Fl. u. Pauke), KL u. Org. (J. Harder). 
Part. M. 1.50, St. M. 1.25. Berlin, Vieweg. 1924. 

Symphonie f. 2 Viol., Va., Bafi, 2 Oboen, Fag. u. Org. (A. G.Ritter). 
Part. M. 2.50. Magdeburg, Heinrichshofen. 1854. 

In einem Satz: die Orgel beinahe durchwegs zweistimmig. 
Boellmann, L., op. 35, Fantasie. Part. Schw. fr. 8. , Orch.st. Schw. fr. 

12.. Org.ausz. (E. Gigault). Schw. fr. 3.50. Paris, Durand & fils. 
Bossi, M. E., op. 100, Konzert in a f. Streichorch., 4 Horner u. Pauken. 

Part. M. 12., Orch.st. M.10.50, Orgelst. M.4. . Lzg., Peters. 1900. 

Ein groB angelegtes Konzertwerk, das ungefahr jenem von Guilmant an Inhalt und 

Beliebtheit die Waage halt. Der erste Satz ist der beste, der letzte der brillanteste; 

der zwischen den Ecksatzen eingebettete Mittelsatz ist von etwas sentimental an- 

gehauchter Melodik erfiillt. 



c) Gropes oder kleines Or Chester and Or gel. 225 

(Bossi, M. E.,) op. 130, Konzertstuck in c. Part. M. 10. , Orch.st. 
M. 11.50, Orgelst. M. 4. , Org.ausz. M. 3.. Ebenda. 1908. 

In formaler und technischer Hinsicht sehr gut, melodisch jedoch schwach. 

Braunfels, W., op. 38, Konzert. Part. M. 20. , Orch.st. leihweise, 
Org.ausz. m. unterlegtem Orch.ausz. M. 6. . Koln, longer. 1928. 

Ich habe stets cine gewisse Achtung yor fremdem geistigen Eigentum verspurt; 
Braunfels aber scheint gegenteiliger Ansicht zu sein, da er sich im ersten Satz seines 
Konzerts derart an dem im Klavierauszug Seite 68 von Pfitzners ,,Rose vom Liebes- 
garten" zum ersten Male erklingenden Haupt- und Leitthema vergreift, daB er das- 
selbe ungefahr 20mal melodisch und harmonisch im Notenwerte verkleinert fast 
getreu wiederkehren laBt. Ob dieses ziemhch unvorsichtige Zitieren Pfitzners als 
Plagiat oder als ,,zufallig" geschehen aufzufassen ist, dariiber mogen die Ausfuhrenden 
dieser Schopfung urteilen. Harmonisch mochte der Komponist originell sein, bringt 
es aber nur zu tonalen und atonaien Kompromissen, die eher abschrecken als fur ihn 
einnehraen. Da er auch thematisch (wenn nicht yon Pfitzner beeinfluBt) unoriginell 
ist und oft sequenzartig arbeitet, kann seine Schopfung nur als eine Niete angesehen 
werden, die, eine atonale Gewandung vort&uschend, der neuen Richtung mehr schaden 
als nutzen kann. 

Casella, Alfr., Romisches Konzert (1926 ). Org.-u. Klav.ausz. (A. Willner). 
M. 8.. Wien, Univ.Ed. 1928. 

Casella entpuppt sich imrner mehr als f einsinnigen Charakterkopf, der, bei aller fruheren 
Anlehnung an Strawinsky und Hindemith, jetzt seine eigenen, manchmal ganz ein- 
sarnen Wege verfolgt. Wer bei diesem Neutoner, der zu den Allerbegabtesten der 
Jetztzeit zahlt, in harmomscher Hinsicht allzu hohe Erwartungen gestellt, vielieicht 
eine Modernisierung seiner Moderne erwartet hat, wird von dern Werke vielleicht 
enttauscht sein, da der Kiinstler harmonisch seine fruheren Eigenarten nicht weiter 
ausbaut, dafur aber auf die AbklSrung der Thematik und der groBen einheitlichen 
Linie groBtes Gewicht legt. DaB ihm seine Absicht vollauf gelungen ist, zeigt yor 
allem das Largo, der beste Satz des Konzertes. Nicht weniger wertvoll und zugleich 
thematisch pregnant ist der erste Satz und die Einleitung zur Tokkata. Letztere selbst 
ist auf auBere Wirkung angelegt, bleibt aber stets edel in der Linie, steht jedoch in- 
haltlich gegenuber den beiden ersten Satzen etwas zuriick. Sehr empfehlenswert. 

Fahrmann, H., op. 52, Symphonisches Konzert in b. Part. M. 4. , 
Orch.st. n. Vereinb., Orgelst. M. 3.~~. Lzg., R. Forberg. 1912. 

Ein schwaches, nicht immer von thematischen Entgleisungen ins Banale freies Werk. 
Siehe Abschn. la. 

Fischer, K. A., op. 25, Ostern. Konzert in D. M. 4. . Einzeln Nr. 1, 
Vor dein Karfreitag. M. 1.50; Nr. 2, Christus am Kreuz. M. 1. ; Nr. 3, 
Ostermorgen. M.2. , Instrumentalst. M.2. . Dresden, HoffarthVlg. 
Zum SchluB treten Posaunen, Trompeten, Pauken und Tantam hinzu. 

op. 32, Symphonisches Tonstiick in D. Part. M. 7.50, Orch.st. 
M. 6. . Lzg., Fr. Schuberth jr. 

Guilmant, A., op. 41, Trauermarsch Nr. 2 in c. Part. M. 2. , 
Orch.st. M. 5., Orgelst. M. 1.50. Mainz, Schott's Sohne. 1892. 
Ein ziemlich anspruchsloses Werk. 

op. 42, Symphonie in d. Part. M. 8., Orch.st. M. 12. , Orgelst. 
M. 2.50, Ebenda. 1892. 

Dankbares, hinsichtlich Form und Instrumentation Wares und wirkungs voiles Konzert- 
stuck. Stimmungsvoll ist das Pastorale, ein virtuoses Spielstiick der SchluBsatz. Uber 
Guilmant siehe Abschn. la. 

op. 44, Fantastischer Marsch lib. 2 Kirchenlieder in F. Part. M. 4. , 
Orch.st. M. 8., Orgelst. M. 1.60. Ebenda. 

Ein glanzendes Konzertstttck fttr Orgel, groBes Orchester und zwei Harfen. 

op. 63, Meditation iib. cl. Stabat rnater in a. Part. M. 2. , Orch.st. 
M. 5., Orgelst. M. 1.50, Org.ausz. M. 2.. Ebenda. 1886. 
Kurz, Stimmungsvoll und dankbar. 

op. 74, Marche 61giaque in c. Part. M. 2. , Orch.st. M. 5. , 
Orgelst. M. 1.40, Org.ausz. M. 1.50. Ebenda. 

op. 81, Allegro in F. Part. M. 2. Orch.st. M. 8., Orgelst. 
M. 1.50. Ebenda. 1896. 

Knthalt ein kraftiges, markiges, im Verlmif des Stiickes gut verarbeitctes Thema. 
l5ie Orgelstimme ist allerdings mehr klaviermaBig-virtuos gehalten. 

op. 83, Final alia Schumann in A. Part. M. 3, , Orch.st. M. 8. , 
Orgelst. M. 1.50, Org.ausz. M. 2.. Ebenda. 1897. 

Das punktierte Thema ist nicht recht orgelgemaB. Der MittelsaU wirkt Stimmungsvoll. 

Weigl, Handbuch der Orgollitoratur. *^ 



226 



X. Orgel und Orchester. 



Handel, G. Fr., Orgelkonzerte Nr. 114 u. Nr. 16 f. Org., Cembalo 
u. kl. Orch. auf Grund d. Fr. Chrysanderschen Gesamtausg. der 
Handelschen "Werke rev. u. f. d. prakt. Gebrauch bearb. (M. Seiffert). 
op. 4 Nr. 16 in g, B, g, F, F, B, op. 7 Nr. 16 in B, A, B, d, g, B, 
Nr. 13 in F, Nr. 14 in A, Nr. 16 in F. Part. Nr. 1, 7, 10, 14 u. 16 je 
M. 6., die iibrigen je M. 4., Orch.st. Nr. 1, 2, 4- 7 u. 11 je 
M. 2., Nr. 3 M. 3.80, Nr. 8 u. 9 je M. 3.30, Nr. 10 M. 5.80, Nr. 12 
bis 14 je M. 2.60, Nr. 16 M. 6., Orgel- u. Cembalost. je M. 1.50. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1903/20. 

Die Konzerte, die vermutlich in den Jahren 1735 1751 entstanden sind, bieten in 
Reinkultur alle jene wunderbaren Schonheiten und alle Niederschlage des umfassenden 
Konnens, die wir mit dem Namen Handel zu verbinden gewohnt sind. DaB diese herr- 
lichen Werke trotz ihrer Klangpracht und uberquellenden Fulle von genialen Ge- 
danken noch immer nicht die ihnen gebuhrende Verbreitung gefunden haben, will 
man ihrem nicht orgelmaBigen Satz zuschreiben. GewiB sind diese Konzerte sowohl 
fur Orgel als auch fur Klavier bestimmt gewesen; doch sind beide Instrumente, was 
ihren Bau und Gebrauch betrifft, damals einander viel naher gestanden als heute und 
es ist nicht zu leugnen, daB sie wie Chrysander sagt in tiefster Kenntnis des 
Instrumentes orgelmaBig gehalten sind. Mdge dieser kurze Hinweis genugen, um das 
gegenuber Handelschen prgelkonzerten bestehende Vorurteil abzustreifen, damit der 
deutschen Orgelkunst nicht das Beste vom Besten vorenthalten bleibt. 

Thematisches Verzeichnis der Orgelkonzerte: 

Larghetto Op. 4 Nr. 1 

fr r-< tr 




Allegro 



Op. 4 Nr. 4 



Larghetto 



Op. 4 Nr. 5 



He 



Andante allegro 



Op. 4 Nr. 6 




Andante 



Op. 7 Nr. 1 



7 h 


& k e-t- 


^rti 


^^-K=tferi * 




A4^ \- ^ 

l> 




--^^--^^^^-i^^ 



OUVERTttRE 

F ^n r __^- J ^ E -__ 

8 - EpS^^^T=^ 



Op. 7 Nr. 2 




c) Gropes oder kleines Orchester und Or gel. 



227 



Allegro 




Allegro ma non troppo 



Op. 7 Nr. 5 




OUVERTURE 




Nr. 15 siche untcr Orgel mit Streichorchester. 

Harwood, B., op. 24. Konzert in D. Part. u. Orch.st. M. 2. . London, 

Novello & Co. 
Heidrich, M., op. 40. Konzert in f. Part. M. 10. , Orch.st. leihweise, 

Orgelst. M. 3.-. Lzg., Leuckart. 1911. 

Durchschnittsmusik. 
Heinichen, J. D., Largo in F f. Streichorch., Oboen u. Fl. ad lib. u. Org. 

(R. Fricke). Part. M. 1. , St. je M. .30. Harneln, Oppenheimer. 

1927. 

Mit dern ,,Praktiker*% als der sich Fricke ruhmt, scheint es nicht weit her zu sein, 

denn fiinf Zeilen aus emer Kammersvmphonie von Heinichen (1683 1729) konnen 

noch langc nicht ein Hild vom ganzen Werke gcben. Fiir Dorfkirchen, wo das Publikum 

kerne Ahnung von Heinichen hat, kann ja ein solches ^Bruchstuckchen" Verwendung 

linden. 

Hindemith, P., op. 46 Nr. 2, Konzert f. Org. u. Kammerorch. (Kl., 
FL, Oboe, Klar. u. BaOklar. in B, 2 Fag., Kontrafag., Horn, Tromp., 
Pos., Vcli., K.Basse). Part. M. 30., Orgelst. M. 6., Orch.mat. 
n. Vereinb. Mainz, Schott's Sohne. 1928. 

Ein knapp gehaltenes Werk, das in seiner Gcsamtheit wohl das bedeutendste vor- 
stellt, was zur Zeit auf dern Gebiet der Orgclkonzertliteratur geschrieben wurde. Ein 
Feuergeist, ein meisterhaftcr Gc&taltcr und zugleich ein tiefer Denker spricht aus 
der SchSpfung dieses Ktinstlers (geb. 1895 zu Hanau), der weit seiner Zeit voran- 
schreitet und unbektimmert um die Yerstandnislosigkeit mancher seiner Kritiker den 

15* 



228 X. Orgel und Orchester. 



Weg zu alien jenen Musikmitteln findet, die, ganzlich neu, den Ausdruck des gegen- 
wartigen Stilempfindens bilden. Am hochsten einzuschatzen ist der kanonisch und 
; zugleich liber einen thematisch dem ersten Satz entnommenen ostinaten BaB ge- 
staltete zweite Satz, der ein bis heute uniibertroffenes Meisterstuck freiester 
linearer Schreibweise vorstellt. Wie weit stehen da andere moderne Meister zuriick, 
die ihr Konnen aus hergebrachten Mitteln schdpfen! Auf fast derselben Hohe stehen 
die beiden Ecksatze, die virtuosen Orgelspielern sowie zugleich Musikkennern Ge- 
legenheit bieten, das Beste und zugleich Kunstvollste, was bisher fiir Orgel geschaffen 
wurde, unter ihren Handen zu meistern bzw. zu geniefien. Das Konzert gehort in 
den Besitz jedes Musikers, da nicht allein die einzig dastehende Kuhnheit der Orgel- 
konzeption, sondern auch die Schdpfung als solche gekannt, erkannt und bewundert 
werden nmB, um so mehr, als nicht annahernd Ahnliches in dieser Art dem emsig 
Suchenden zur Verfiigung steht. Sehr zu empfehlen. 

Hoyer, K M Introduktion u. Chaconne in d. Part. M. 12. , Orch.st. 
M. 14.20, Orgelst. M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1916. 

Ein in gewahlter Sprache gestaltetes, wirkungsvolles Orgel- Orchesterwerk, das bei 
dem Mangel an derartiger Literatur (das uns von Reger verheiBene Konzert ist leider 
nur Versprechen geblieben), besonders beriicksichtigt zu werden verdient. Das aus 
dem Geiste der Passacaglia-Form erschaffene Thema ist figurativ und harmonisch 
schon bearbeitet, die Instrumentation vielfarbig und den Eindruck des Orgelsolos 
vertiefend angelegt. 

Lemare, E. H., op. 50. Symphonic Nr. 2 in d. Part. u. Orch.st. M. 4.50. 

London, Novello & Co. 

Caprice orientale. Part. u. Orch.st. M. 1.50. Ebenda. 
Rhapsodic in c. Part. u. Orch.st. M. 2. . Ebenda. 
Middelschulte, W., Kanonische Fantasie iib. B-A-C-H u. Fuge iib. 

4 Themen v. J. S. Bach. Part. u. Orch.st. in Abschrift, auch leih- 

weise, Orgelst M. 5.50. Lzg., Kahnt. 1906. 

Leider steht hier bei Middelschulte seine groBe kontrapunktische Technik derart 

im Vordergrund, daB ein asthetischer GenuB an seinem Werk nicht recht moglich ist. 

Die Technik soil doch nur Mittel zum Zweck sein! Nichtsdestoweniger erweist sich 

das Werk als sehr wirksames Konzertstuck, das von unseren Konzertspielern Beruck- 

sichtigung verdient. 

Konzert iib. ein Thema v. J. S. Bach in a. Part. u. Orch.st. in Ab- 
schrift, auch leilrweise, Orgelst. M. 5.50. Ebenda. 1906. 

Mit Meisterschaft ist hier das Thema der groBen Fuge in e von Bach als Hauptgedanke 
verwendet worden. Wahrend im ersten Satz die treibende, steigende Kraft des Themas 
ausgenutzt wird, bringt der zweite Satz (Scherzo) das Thema in einem zierlichen, 
lebhalten Charakter zum Ausdruck. Der dritte Satz, das Adagio, ist ein Trio, liber 
dessen Hauptthema im BaB sich eine schone Kantilene aufbaut. Auf den vierten Satz, 
(Intermezzo), das nur fiir Pedalsolo geschrieben ist, folgt das Finale, eine Passacaglia 
in freier Form von groBer Wucht und Macht. Das Konzert zahlt zu den besten Werken, 
die der hochangesehene B. Ziehn- Schiller geschrieben hat. 

Parker, H. W., op. 55. Konzert in es. Part. M. 10.60, Orch.st. M. 10.90, 

Org.soloM. 3. . London, Novello & Co. 
Kheinberger, J., op. 137, Konzert Nr. 1 in F f. Org., Streichorch. u. 

3 Horner. Part. u. St. nach Vereinb., Org.st. M. 3. . Lzg., Kistner 

& Siegel. 1884. 

op. 177, Konzert Nr. 2 in g f. Org., Streichorch., 2 Horner, Tromp. 
u. Pauken. Part. u. Orch.st. nach Vereinb., Orgelst. M. 3. . Lzg., 
R. Forberg. 1894. 

Riemenschneider, G M op. 45, Konzertfantasie in A iib. d. Choral ,,In 

alien jneinen Taten". Part. M. 10., Orch.st. M. 12., Orgelst 

M. 3.. Lzg., Steingraber. 1904. 
Schreck, G., op. 22, Fantasie u. Doppelfuge in C. Part. M. 7.50, Orch.st. 

M. 6., Orgelst, M. 2.50. Probstdeuben, Harth-Vlg. 1893. 
Steggal, R., Konzertstuck in f. Part. u. Orch.st. leihweise, Orgelst. m. 

uberlegter Orch.begl. M. 3.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1898. 

Ein schwungvoll und dankbar geschriebenes Stuck, aber ohne tieferen Inhalt. 
Strauss, R., op. 61, Festl. Praludium f. gr. Orch. u. Org. Part. u. St. n. 

Vereinb., kl. Part. M. 4.. Berlin, Fiirstner. 1913. 

Ein zur Einweihung der Orgel des Wiener Konzert hauses bestimmtes Gelegcnheits- 
werk von Strauss, das nicht auf der Hohe der ttbrigen Orchesterwerke dieses Kunstlers 
steht und darum nur auBerst sparlich Eingang in die Konzertsale gefunden hat. Die 
Orgcl ist in dem festlichen Praludium nur an einer SteUe solistisch hervortretend, im 
iibrigen nur als Orchesterbestandteil behandelt worden. 



XL Gesang mil Orgelbegleitung. 229 

Unger, H., op. 45, Konzert. Orgelst. m. Orch.ausz. M. 20. . Orch.st. 
n. Vereinb. Koln, Tischer & Jagenberg. 

Kein zufriedenstellendes Orgelkonzert. Kleine, sparlich auitretende, viel zu wenig 
personlich gestaltete Gedanken, gennge Kenntnis des Soloinstruments und seiner 
Wirkung, sowie viel zu bequem entfaltete Technik vereinigten sich hier m einem Werk, 
das weit mehr Wunsche offen laBt als befriedigt. 

Weber, K. M., op. posth. Nr. 15, Adagio u. Rondo In F f. Harmonichord 
u. Orch., fiir Org. u. Orch. ( J. Hoffmann) Part. M. 3. , Orch.st, 
M. 4., Orgelst. M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1897. 

Im Jahre 1811 komponiert, ist dieses "Werk weder fur das Harmonium, noch fur*"die 
Orgel, sondern fur das Harmonichord, ein Instrument komponiert worden, bei dem 
die Drahtsaiten mittels mit Leder uberzogenen und mit Kolophonium bestrichenen 
Zylindern in Schwingung versetzt werden. Das Werk enthalt eine sich noch an die 
Klassiker aniehnende Musik, die besonders im Adagio ihr Bestes gibt. Da es sich um 
eine Komposition von Wert und Wirkung handelt, sei sie Konzert organist en bestens 
empfohlen, trotzdem sie nicht immer ganz orgelgemaB geschrieben ist. 

Widor, Ch. M., op. 69, 3. Symphonic. Part. M. 9. . Orch.st. kompl. 

M. 15. . Mainz, Schott's Sohne. 
op. 81, Sinfonia sacra in c. Part. M. 2.50. Orch.st. u. Orgelst. M. 4. . 

Paris, Hamelle. 



blicken, sind aber dafiir in der Erfindung etwas schwacher als die vorher kompo- 
nierten Orgelsymphonien. 

Yon, P. A., Concerto gregoriano in e. Org.part. M. 12.60. Org. m. Klav.ausz. 
d. Orch. M. 16.80, Org.solo M. 8.40. (P. A. Yon) New York, J, 
Fischer & Bro. 1924. 



XL Gesang mit Orgelbegleitung. 

a) 1 oder 2 Singstimmen und Orgel. 

Album geistl. Arien u. Lieder f. m. St. u. Org. (R. Palme, op. 72). 

M. 2.50. Magdeburg, Heinrichshofen. 
Alleluja, ,,LaBt uns erfreuen" in F (17. Jahrh.) f. Sopr., Alt u. Org. 

(K. Hirsch). Part. M. .60. St. M. .30. Hameln, Oppenheimer. 
Altbohmisches Weihnachtslied in G f. Sopr., Alt u. Org. (K. Hirsch). 

Part. M. .80, St. M. .30. Ebenda. 
Alte Weihnachtsiieder. 12 geistl. Lieder a. d. 14. 17. Jahrh. 

(K. Hirsch). Je M. .80. Ebenda. 

Sehr schone Sammltmg, die auch Lieder von J. W. Franck, Tauler, Ebeling und Neuner 
enlhalt. Sehr empfehlenswert. 

Altes Weihnachtslied aus Thiiringen in F ( J. Techritz). M. .80. Ebenda. 

Einfach, aber gut gesetzt. 
Altmann, Art., ,,Vater unser". Geistl. Lied in f f. Alt od. BaB rn. Org. 

M. 1. . Lzg., Leuckart. 1911. 
Anacker, Aug. F., T ,Wie groB ist des Allmacht'gen Gtite". Lied f. m. St. 

u. Org. in C. M. 1.50. Lzg., Riihle & Wendling. 1922. 

Recht alltfiglich, trotzdem das Lied von Anacker (1790 1854) stammt. 
Andre, A., ,,Neujahrslied" f. Mezzosopr. od. Bar. u. Org. in Es. M. 1.20. 

Offenbach, Andre. 

Audi-lessen, H., St. Jean de la Croix. Geistl. Lied in c. M. 1.25. Amster- 
dam, Alsbach & Co. 

Schdne, originelle, impressionlstisch gefftrbte Kompositionssludie. Empfehlenswert. 
Ansorge, M., op. 23, 7 geistl. Lieder, Nr. 6 M. .75, die iibrigen je 

M. 1. . Breslau, Hainauer. 1913. 

Stimmungsvoll, aber nicht ohne harmonische Plattheiten. 



230 XL Gesang mil Orgetbegleitung. 

Allen-Album, Samml. geistl. Arien (Ed. Geitsch). 2. Heft M. 1.20. 
Berlin, Rob. Ruble. 

Samml. geistl. Arien. 2 Hefte je M. 2.40. Ebenda. 

Astorga, E. d', Santa mater" (Heil'ge Mutter). Arie a. d. ,,Stabat 
rnater" f. Sopr. u. Org. M. .50. Berlin, Schlesinger. 

Bach, Job. E., Arie a. d. Kantate ,,Kein Stiindlein geht dahin" f Alt 
u. Org. (B. Hammerschmidt). M. .80. Hameln, Oppenheimer. 

J. E. Bach lebte 1722 1777. Empfehlenswerte Arie. 

Bacb, J. S., ,,Ein Adam mag sich voller Schrecken". Rezitativ u. Arie 
a. d. Weihnachtskantate ,,Ich freue mich in Dir" f. Sopr. u. Org. 
(W. Rust). M. .80. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1879. 

Geistl. Lieder u. Arien (83) a. Schemellis Gesangbuch u. d. Noten- 
buch d. Anna Magdalena Bach 1 h. od. t, St. u. Org. (E. Naumann). 
Je M. 3.. Ebenda. 1913. 

Diese vollstandige Gesamtausgabe der kostlichen geistlichen Lieder Bachs darf in 
keiner Bibliothek ernes Musikers fehlen. Der bezifferte BaB 1st vom Herausgeber 
geradezu vorbildlich ausgesetzt worden. 

4 geistl. Lieder a. d. Schemellischen Gesangbuch f . h. St. u. Org. : 
Nr. 1 Liebster Herr Jesu, Nr. 2 O Jesulein siifl, Nr. 3 Komm siiBer 
Tod, Nr. 4 Vergifi mein nicht. Je M. .50. Berlin, Schlesinger. 

20 geistl. Lieder a. d. Schemellischen Gesangbuch f. h. od. t. 
St. u. Org. (R. Franz), Je M. 2.. Hollandischer Text dazu M. 1.. 
Lzg., Leuckart. 1888. 

Bachs geistliche Lieder in der vortrefflichen Franzschen Bearbeitung haben sich 
bereits einen Ehrenplatz in der Gesangsliteratur erworben. 

(?) 4 geistl. Oden f. 1 Sgst. u. Org. (R. Stohr). M. .60. Mimchen, 
Callwey. 1910. 

Gesange z. G. Chr. Schemellis ,,Musik. Gesangbuch", Lzg., 1736. 
Fiir 1 Sgst.u. Org. (M. Seiffert). M.7. . Berlin, Liepmannssohn. 1925. 

Eine zuverlassige Ausgabe samtlicher Gesange Bachs aus dem Schemellischen Ge- 
sangbuch, bei denen der Herausgeber den GeneralbaB in musterhafter Weise aus- 
gearbeitet hat. 

,,Ich hatte viel Bekummernis". Sopr.-Arie a. d. gleichnamigen 
Kantate m. Org. (J. Marx). M. 1.25. Wien, Univ.Ed. 1916. 

Von Marx konnte man doch verlangen, dafi er den Ursprung dieser wunderschonen 
Arie (wie oben von mir angegeben) auf seiner Bearbeitung angibt! Sonst ist die 
Marxsche Arbeit gut und klangvoll. 

,,Ich will dir mein Herze schenken". Arie a. d. Matthauspassion f. 
m. St. u. Org. (A. Reinhard). M. .80. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

,,In deine Hande befehr ich meinen Geist". Arie a. d. Kantate 
,,Actus tragicus" f. m. St. u. Org. (A. Reinhard). M. .60. Ebenda. 

,,Mein glaubiges Herze frohlocke". Arie a. d. Pfingstkantate f. m. St. 
u. Org. (A. Reinhard). M. 1. . Ebenda. 

,,Mein Jesu, was fur Seelenweh 4 *. Geistl. Lied a. d. Schemellischen 
Gesangbuch in cis f. Sopr., Alt u. Org. (K. Hirsch). Part. M. .80, 
St. M. .30. Hameln, Oppenheimer. 

,,Offne dich, mein ganzes Herze". Arie a. d. Kantate ,,Nun komm, 
der Heiden Heiland" f. Sopr. u. Org. (W. Rust). M. .80. Lzg.. 
Breitkopf & Hartel. 1879. 

,,O Lamm Gottes". Arie 1 Alt u. Org. a. d. Messe in h. M. .80. 
Berlin, Schlesinger. 

,,,Schlage doch, gewiinschte Stunde". Arie f. Alt u. Org. a. d. ,,Trauer- 
kantate". M. 1.. Ebenda. 

,,Der Tag ist hin". Geistl. Lied a. Schemellis Gesangbuch f. h. od. t. 
St. u. Org. (G. Rolle). Je M. .60. Berlin, Sulzbach. 1912. 

,,Wie soil ich dich empfangen". Choral a. d. Weihnachtsorat. f. 
Sopr. u. Org. (W. Rust). M. .50. Lzg., Breitkopf & H. 1879. 

Bach, J. S. Gounod, Gh., Ave Maria f. Sopr. u. Org. nach J. S. Bachs 
1. Praludium a. d. I. T. des wohltemperierten Klaviers vereinfacht 
(J. Gruber). M. 1.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1928. 



a) 1 Oder 2 Singstimmen und Or gel. 231 

Bach, K. Ph. E., ,,In Todesangsten hangst du da". Passionslied in f 
f. Sopr., Alt u. Org. (K. Hirsch). Part. M. .80, St. M. .30. 
Hameln, Oppenheimer. 

Jesus in Gethsemane. Geistl. Lied in e f. Sopr., Alt u. Org. (K. 
Hirsch). Part. M. .80, St. M. .30. Ebenda. 

Zu empfehlen, 

,,O selig, wenn der Herr". Arie f. Sopr. u. Org. a. d. Orat. ,,Die 
Israeliten in der Wiiste". M. .80. Berlin, Schlesinger. 

,,Der Schutz der Kirche". Arie a. d. Geistl. Oden u. Liedern" (1758) 
m. hinzugeftigtem Mittelsatz f. 1 Sgst. u. Org. (G. Schreck). M. 1.50. 
Hameln, Oppenheimer. 

,,Wende dich zu meinem Schmerze". Arie f. Alt u. Org. a. d. Orat. 
,,Die Israeliten in der Wiiste". M. .50. Berlin, Schlesinger. Dgl. 
(A. Reinhard). M. 1.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Bach, W. Fr., ,,Kein Halmlein wachst auf Erden" f. m. St. u. Org. in 
Fis (A. Eckardt). M. 1. . Lzg., C. Ruhle. 1903. 

Lied in G f. m. St. u. Org. (M. Peters). M. 1. . Frankfurt a. d. 0., 
Bratfisch. 

Balthasar, K., op. 6, Trauerweide. Passionslegende in fis f. m. St. u. 
Org. M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 

Baumann, Alex., (14) geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. Je M. .60 bis 
M, .80. Ebenda. 1926. 

Baumfelder, G., op. 9, Passionslied in d f. m. St. u. Org. M. 1. . 
Ebenda. 

Baunack, G. F., ,,Herr, ich habe lieb". Duett f. Ten., Bafi u. Org. in B. 
M. 1. . MeiBen, Schlimpert & Ptischel. 

,,Wo du hingehst". Duett in F f. Alt, Bafl u. Org. M. 1. . Ebenda. 

Becker, Alb., op. 71, 13 geistl. Lieder, Nr. 1 u. 2 je M. .80, Nr. 2, 5, 
6, 811 (h., m. u. t.) 12, 13 je M. .60, Nr. 4 (h. u. t.) u. 7 je M. 1. . 
Daraus: Nr. 1, 4, 8 u. 11 auch f. 2 Sgst. u. Org. je M. 1. . Hameln, 
Oppenheimer. 1898. 

Sehr verwendbar. Zeichnen sich durch schonen, den Volkston gut treffenden Satz aus. 

op. 91, Weihnachtslied f. h., m. od. t. St. u. Org. Je M. 1. . Ebenda. 

Ausgew. geistl. Lieder u. Gesange f. h. St. u. Org. M. 3. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1894. 

,,Herz auf warts I" 6 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 2.. Hameln, 
Oppenheimer. 1899. 

Becker, Aug., op. 20 Nr. 1, ,,Geh hin zumHerrn!" Geistl. Lied f. h. od. 
t. St. u. Org. Je M. .80. Ebenda. 

Becker, R., op. 87, ,,Vater unser" f. h. od. t. St. u. Org. Je M. 1.. 
Lzg., Schuberth & Co. 1908. 

op. 129, 5 geistl. Gesange f. h. u. m. St. u. Org. Nr. 1 5 je M. 1.20. 
Lzg., Leuckart. 

Eine zwar nicht bedeutende, aber docli gefalligc, recht gut klingende Musik. 

op. 132, Nr. 1 Abendwolken in As, Nr. 2 Die Orgel in e, fur t. St. u. 
Org. Nr. 1 M. .60, Nr. 2 M. 1.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1905. 
Zwei bekannle, gut gearbeitcte und wirkungsvolle Lieder alterer StilricMung. 

Beethoven, L. van, op. 48 Nr. 1, ,,Bitten <c . Lied f. 1 Sgst. u. Org. (J. 
Dobber). M. .60. Ebenda. 

op. 48 Nr. 6, BuBlied f. h. St. u. Org. (R. Palme). M. 1.20. Magdeburg, 
Heinrichshofen. 

,,An dir allein hab' ich gesiindigt". BuBlied f. m. St. u, Org. (A. Rein- 
hard). M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Bellermann, H., op. 7, ,,Ave Maria". Geistl. Lied in F f. h. St. u. Org. 
M. 1.20. Ebenda. 



232 XL Gesang mit Orgelbegleitung. 

Bellmann, Jul., op. 51, ,,Es 1st so still geworden". Geistl. Lied in As 
1 m. St. u. Org. M. 1.20. Berlin, Schneider. 

Bendl, K., 2 Ave Maria in F u. Es. Nr. 1 f. h., Nr. 2 1 m. St. u. Org. 

M. .90. Prag, FT. A. UrMnek & Sohne. 1882. 
Berger, W., op. 49, 2 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. Lzg., 

Breitkopf & Hartel. 1899. 

Gut gesetzte, wohlklingende geistliche Lieder im alien Stil. 

Beyer, H., op. 9, ,,Gott ist mein Hort". Geistl. Lied in B f. h. St. u. 

Org. M. 1. . Offenbach, Andr6. 1898. 
Bibl, R., op. 39, 2 Adagios relig. f. 1 Sgst. u. Org. Nr. 1 in h, Nr. 2 in 

D. M. 2.-. Lzg., M. Brockhaus. 1880. 

op. 54, Offertorium in Es f. BaB u. Org. M. 1.50. Ebenda. 1886, 
Bill, H., op. 18, Missa solemnis in d f. m. St. u. Org. M. 1.50. Diisseldorf, 

Schwann. 1912. 
Binsky, Alb., Schweige still. Geistl. Lied f. h. od. m. St. u. Org. je 

M. .60. Berlin, Sulzbach. 1913. 
Bischoff, G. B., Ein geistl. Abendlied 1 BaB u. Org. M. .50. Berlin, 

Schlesinger. 
Bischoff, K. J., op. 70, 6 geistl. Gesange (Psalmen) f. 1 od. 2 m. St. u. 

Org. Nr. 1 M. .75, Nr. 24 je M. .60, Nr. 5 M. .80, Nr. 6 M. 1.20. 

Hamburg, H. Kreisler & Co. 
Blaesing, F,, Heilig f. 1 Sgst. u. Org. in D. M. .80. Hameln, Oppen- 

heimer. 

Bley, G., 2 Psalmen f. m. St. u. Org. M. 1.50. Berlin, Schlesinger. 
Blobner, G. A., op. 10, Viderunt omnes in G f. Alt u. Org. M. .50. 

Wien, Goll. 

op. 11, Nr. 1 Graduale in E, Nr. 2 Offertorium in D f. m. St. u. Org. 
Je M. .50. Ebenda. 

op. 12, Ave Maria in G f. Alt u. Org. M. .50. Ebenda. 

op. 13, Ave Maria in E f. m. St. u. Org. M. .80. Diisseldorf, Schwann. 
Blumenthal, P., op. 15, Der 13. Psalm f. Bar. u. Org. M. 1.25. 

Hamburg, Kreisler & Co. 

op. 91, 6 Motetten f. Sopr., Alt u. Org. M. 1.50. Frankfurt a. d. O., 
Bratfisch. 

Blumner, M., op. 6, Der 23. Psalm ,,Der Herr ist mein Hirt" in D f. t. 
St. u. Org. M. 1.20. Magdeburg, Heinrichshofen. 

op. 17, Arie in Es f. t. St. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 
Bliithgen, E., op. 3, ,,Wo du hingehst" Trauungslied in Des f. 1 Sgst. 

u. Org. M. .40. Berlin, Verlagsanstalt Hymnophon. 
Bock, A., op. 7, 2 geistl. Lieder in Des u. c f. m. St. u. Org. Je M. .80. 

Berlin, Sulzbach. 1912. 
Boden, P., op. 12, Weihnachtslied in D f. h. od. m. St. u. Org. Je M. .80 

Hameln, Oppenheimer. 
Boehm, A., op. 21, 4 Gesange f. h. St. u. Org.: Nr. 1 u. 2 je M. 1.20, 

Nr. 3 u. 4 zus. M. 1.80. Lzg., Junne. 1910. 
B6hm, G., 23 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. S. Abschn. VIII. 
Bohme, W., op. 22, 2 geistl. Lieder f. 1 Sgst u. Org. : Nr. 1 Heimweh 

in Es, Nr. 2 Morgenlied in As. Je M. 1.20. Hildburghausen, Gadow 

& Sohn. 

Nr. 1 besser als Nr. 2. 

Bohnenblust, G., op. 3, Der 126. Psalm in Es f. h. St. u. Org. M. 1.50. 
Trier, Kessler. 1906. 

Bonset, J., op. 43, Vater unser (lateinisch) in G f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. 
Amsterdam, Alsbach & Co. 



a) 1 Oder 2 Singstimmen und Orgel 233 

Borchard, A., Regina mundi dignisslma. Geistl. Lied in B. M. .20. 
Paris, Evette & Schaeffer. 1924. 
Reizvolle Melodie mit gewahlter Begleitung. 

Tantum ergo in Es f. Bar. u. Org. M. .25. Ebenda. 1924. 

Mit einfachen melodischen und gewahlten harmonischen Mitteln 1st ein durchaus 
wirkimgsvoller Kirchengesang aufgebaut worden, der insbesondere zur Auffuhrung 
mit Trompeten, die ad lib. zu verwenden sind, empfohlen wird. 

Borchers, G., 8 Spriiche d. alteren Spervogel (um 1150). Lieder f. Alt 
od. Bar. u. Org. 2 Hefte je M. .30. Lzg., Breitkopf & HarteL 1895. 

Kurze anspruchslose, einfach gesetzte Lieder. 

Weihnachten: ,,Er ist gewaltig nnd ist stark" a. d. Samml. ,,8 Spriiche 
d. alteren Spervogel" (um 1150) f. Alt od. Bar. u. Org. (L. Obermann). 
M. .60. Ebenda. 1904. 

Borg, O., 2 geistl. Lieder in D u. F f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.80. Oslo, 
Norsk Musikforlag. 1915. 

3 geistl. Lieder in g, F u. G f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.80. Ebenda. 1916. 
Bottcher, E., op. 148, 4 kirchl. Festgesange in B, Des, G, Es f. m. St. 

u. Org. Je M. .80. Lzg., Gebr. Reinecke. 1901. 
Brahms, J., op. 91 Nr. 2, Wiegenlied f. h. od. t. St. u. Org. (F. E. Thiele). 
Je M. 2.40. Lzg., Benjamin. 

Gute Orgeliibertragung des bekannten geistlichen Wiegenliedes. 

op. 121, 4 ernste Gesange f. h. Bafist. u. Kl. Fiir h. od. t. Bafist 'u. 
Org. (H. Keller). Je M. 4.. Ebenda. 1910. 

Bis auf den ersten Gesang recht schwache schopferische Leistungen von Brahms, 
von denen sich Nr. 2 mit seiner anfanglich primitiven Begleitung gar nicht ftir eine 
Orgeliibertragung eignet. Auch in Nr. 4 sind Stellen rein klavieristischen Ausdrucks 
in der Orgelbearbeitung stehengeblieben. 

Brandt, A., op. 9 Nr. 4, ,,Christnacht" f. Mannerchor; fiir h. St. u. 
Org. in G. M. 1. . Magdeburg, Heinrichshofen. 

op. 11, Gloria in excelsis". Weihnachtslied f. h. od. t. St. u. Org. 
Je M. 1.20. Ebenda. 

Breslaur, E., op. 1, ,,Der du horst". Geistl. Arie f. Mezzosopr. u. Org. 

M. .80. Berlin, Schlesinger. 
Bronsart, H., Fantasiestuck in c. M. 2. . Berlin, Ries & Erler. 1899. 

Ein mehr dem alten Stil zuge\yandtes, dabei aber wertvolles, schon klingendes Vor- 
tragsstiick, das zu empfehlen ist. 

Bruckner, A., ,,Ave Maria". Geistl. Gesang f. h. od. t. St. u. Org. 
Je M. 1.20. Stuttgart, Schultheifl. 1927. 

Eine auBerordentlich bemerkenswerte VerSffentlichung, die Bruckner sehr zur Ehre 
gereicht. Auf die in zweitaktigen Satzen angeordneten Unterterzschritte, die auf 
dem Ende der zweiten bis dritten Zeile inkl. auf Seite 4 angeordnet sind, sei be- 
sonders aufmerksam gemacht. Sehr empfehlenswert. 

,,Tu ergo quaesumus". Gebet (,,Herr, in Demut flehen wir"). 
Tenorsolo a. d. Tedeum f. Soli, Chor u. Orch. Fiir h., m. od. t. St. u. 
Org. Je M. 1. . Berlin, Schlesinger. 

Dieser wundervolle wenn anch bearbeitetc Ausschnitt aus Bruckners Tedeum, 
diirfte von den moderneren Werken eins der allersch6nsten Orgellieder sein, die uns 
zur Verfiigung stehen. 

Brueschweller, F., op. 14, ,,Preis u. Anbetung". Duett in Es f. Sopr., 
Ten. u. Org. M. 1. . Lzg., Fr. Schuberth jr. 1898. 

Biichner, E., op. 58, Zur Trauung: ,,0 weihevolle, heiFge Stunde" 
f. h. od. t. St. u. Org. Je M. 1.50. Lzg., Junne. 1905. 

Biinte, A., op. 25, Bethania. Lied in As f. m. St. u. Org. M. .50. Ham- 
burg, H. Kreisler & Co. 

Bufilied in d f. t. St. u. Org. M. .60. Ebenda. 

Burger, M., op. 97, Trauungsgesang in B f. Mezzosopr., Alt u. Org. 

M. 1. . LeobscMtz, Kotlie's Erben. 
Burgsdorff, K. v., Das Vaterimser f. h. St. u. Org. M. 1.. Berlin, 

Sclilesinger. 



234 XI. Gesang mil Orgelbegleitung. 

Caldara, A., Geistl. Gesang in G (a. einem Magnificat) f. 1 Sgst. u. Org. 
M. 1.50. Lzg., Junne. 1905. 

Weder im Katalog noch im Stuck 1st der Vorname Caldaras genannt. Auf den hat 
der Bearbeiter O. Schmid in Dresden scheinbar vergessen, und zwar zu einer Zeit, 
wo uberall fur musikgeschichtliche Aufklarung gearbeitet wirdl Was das Stuck 
selbst betrifft, so stammt dasselbe von dem italienischen Meister A. Caldara (1670 
bis 1736), der nicht nur in Italien, sondern auch in anderen europaischen Landern 
von seinem Ruhm reden machte. 

Cappellen, Chr., op. 20, ,,Bcm". Kirchenarie in E f. 1 Sgst. u. Org. 
M. 1,50. Oslo, Norsk Musikforlag. 1888. 

Bryllupshymne in E f. 1 Sgst. u. Org. M. 1. . Ebenda. 1907. 

,,Jeg takker dig av hjerte" f. 1 Sgst. u. Org. (K. Sander). M. 1.50. 
Ebenda. 1925. 

Cerrini, Anna v., 2 geistl. Lieder in As u. F. M. 1.50. Berlin, Yerlags- 

anstalt Hymnophon. 
Gherubini, L., Sanctus u. O salutaris f. Sopr. od. Alt u. Org. M. .60. 

Berlin, Schlesinger. 
Cornelius, P., Die Hirten. Lied f. Sopr., Alt u. Org. (K. Hirsch). Part. 

M. .80, St. M. .30. Hameln, Oppenheimer. 
Curschmann, F., ,,Adventlied" f. rn. St. u. Org. in A (R. Palme). 

M. .90. Magdeburg, Heinrichshofen. 

,,Am Neujahrstage" f. m. St. u. Org. in E (R. Palme). M. .80. 
Ebenda. 

,,Zum Jahreswechsel" f. m. St. u. Org. in A (R. Palme). M. .60. 
Ebenda. 

Der Hirten Lied an der Krippe, Geistl. Lied in F f. Sopr., Alt u. Org. 

(nach Neuner: K. Hirsch). Part M. .80. St. M. .30. Hameln, 

Oppenheimer. 
Deutsch, M., Kol nidre in B f . 1 Sgst. u. Org. M. 1. . Breslau, Hainauer. 

1883. 
Diebold, J., op. 38, Missa o sacrum convivium in D. M. 1.50. Diissel* 

dorf, Schwann. 
Dieckmann, E., op. 5, Adventslied in G. M. 1.25. Bremen, Sclrweers 

& Haake. 
Die Engel und die Hirten, (altbohmisch) in G f. Sopr., Alt u. Org. 

(K. Hirsch). Part. M. 1. , St. M. -.30. Hameln, Oppenheimer. 
Dienel, O,, op. 45, Duett nach Worten des 125. Psalms in G f. 

Sopr., Ten. u. Org. M. 1.30. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1899. 
Dittberner, J., Kinderlieder z. Weihnacht f. m. St. u. Org. M. 3. . 

Ebingen, Jehle. 

,,Vom Ziele des Lebens", 5 ernste geistl. Lieder je M. 1.50. Hildburg- 
hausen, Gadow & Sohn. 1913. 

Dafi Dittberner mit seinem ganz primitiven Konnen es versucht hat, auch das von 
H. Wolf so herrlich vertonte Morike-Lied ,,Denk es, o Secle" nochmals musikalisch 
zu bearbeiten, ist wohl cine etwas zu starke tJberhebung, die an dieser Stelle gebrand- 
markt zu werden verdient. 

Dittmann, A., op. 4, Weihnachtslied in D f. BaD u. Org. M. 1.20. 
Hameln, Oppenheimer. 

Doebber, J., op. 7, 4 Lieder f. m. St. u. Org. M, 1.50. Lzg., Breitkopf 
& Hartel. 

Dobrzynski, J. F., op. 41, ,,Die Tranen". M. 1.80. Magdeburg, Hein- 
richshofen. 1892. 

Dorn, O., op. 43, ,,Herr! Herr! ich lasse nicht von dir" f. t. St. u. Org. 
in A. M. 1.20. Magdeburg, Heinrichshofen. 

op. 48, Segensspruch f. h. od. t. St. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 
DreBler, F., op. 40, Trauungslied in G. M. 1.80. AuBig, Grohmann's 

Nachf. 



a) 1 oder 2 Singstimmen und OrgeL 235 

Droste, Ad., op. 8, ,,Nach der Trauung et f. 1 Sgst. u. Org. M. 1. . 
Lzg., Hug & Co. 

Diirre, W., op. 18, ,,Herr, das wiinscht' ich mir". Geistl. Lied in a 
f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.20. Hameln, Oppenheimer. 

Duvivier, A. D., op. 7, Ave Maria in Es f. Sopr.,, Alt u. Org. M. 1. . 
Lzg., Leuckart. 

Dvorak, A., op. 99 Nr. 4, 5 u. 9, Biblische Lieder f. 1 Sgst. u. Kl. Fur 
kirchl. Gebrauch, besonders f. Trauungen ausgew. f. h. od. t. St. 
u. Org. (Fr. E. Thiele). Je M. 2.40. Lzg., Benjamin. 1913. 

Drei musikalisch auf recht tiefer Stufe stehende Lieder, die weder durch ihre oft 
banale Melodik, noch durch ihre ganz seichte Harmonik cine nahere Beschaftigung 
mit ihnen rechtfertigen k6nnen. 

Dvorak, V., Ave Maria in D f. 1 Sgst. u. Org. M. .60. Prag, Bar- 
vitius. 1916. 

Eccard, J., ,,Ich lag in tiefer Todesnacht". Choral f. Sopr. u, Org. 
(W. Rust). M. .50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1879. 

Eckardt, W., op. 9, Pfingstgesang. Lied in F f. Mezzosopr. od. Bar. 
u. Org. M. 1.50. Lzg., Riihle & Wendling. 1912. 

op. 11, ,,Vater unser". Gesang in Es f. h. St. u. Org. M. 1.50. Ebenda. 
1912. 

op. 55, ,,Ostern, Ostern, Friihlingswehen". Lied in E f. h. St. u. Org. 
M. 1.50. Ebenda. 1926. 

op. 58 Nr. 3, ,,Sternentrost". Lied in G f. m. St. u. Org. M. 1.50. 
Ebenda. 1922. 

op. 71, Psalm 13: ,,Wie lange, Herr . . .". Geistl. Lied in f 1 h. 
St. u. Org. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1917. 

Eckert, K., Arie d. Anna a. d. Oper ^Wilhelm v. Oranien" f. h. od. t. St. 

u. Org. (W. Herrmann). Je M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 
Eichberg, R. J., op. 20, ,,Es ist so still geworden". Lied in C f. m. St. 

u. Org. M. 1.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1901. 

op. 24, ,,Ach mem . . ." 1 m. St. u. Org. M. 1. . Ebenda. 1902. 
Einzig, L., op. 40, Lied z. Trauungsfeier f. h. od. t. St. u. Org. (F. E. 

Thiele). Je M. 1.20. Lzg., Benjamin. 1896. 
Erlemann, G., op. 36, Salve mater in D f. m. St. u. Org. M. 2. . 

Trier, Bantus-Vlg. 1912. 
Eyken, H. van, op. 19, ,,Vater unser". Geistl. Lied f. h. od. t. St. u. 

Org. Je M. 1.50. Berlin, Verlag Drei Lilien. 1903. 

Schlicht, an Bachsche Art gemahnend, eindrucksvoll und erhebend. 

op. 40, 2 geistl. Lieder in f u. Es f. h. od. t. St. u. Org. Nr. 1 je M. 1.50, 
Nr. 2 je M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1913. 

Nr. 1 ,,Aus der Tiefe rufe ich" ist der diisteren Stimmung angemessen gearbeitet. 

FaiBt, G., op. 9, Morija. Geistl. Lied in e f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.20. 

Hameln, Oppenheimer. 
FaiBt, Im., Konigshymne f. Chor, Soli u. Orch. nach dem 21. Psalm. 

Daraus: Arie in F 1'. Sopr. u. Org. M. 1.20. Stuttgart, Zumsteeg. 

1880. 
Faist, A., op. 24, 3 eucharistische Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 1. . 

Graz, Styria. 1922. 

Sehr schwach und altmodisch. 

FaBbender, P., Symbolum. Lied in Es f. m. St. u. Org. M. 1.50. Zurich, 

WehrlL 1920. 
Feierklange, Samml. v. 62 beliebten, geistl. Liedern und Gesangen 

(F. Rebay). M. 2.. Lzg., Hug & Co. 
Feller, Gam., op. 27, Trammgslied in E f. Sopr. u. Org. M. 1.50. Lzg., 

Pabst Vlg. 1912. 



236 XL Gesang mil Orgelbegleitung. 

Fiedler, R., Ave Marie in G f. m. St. u. Org. M. 1. . Prag, Barvitius. 
1917. 

Finkennest, O., op. 5, Weihnachtsgesang in F f . 1 Sgst. u. Org. M. .60. 
Plauen, Kell's Buchhdlg, 1901. 

Fischer, K. A., Marienlied in G a. d. Orgelkonzert ,,Weihnacht" op. 29, 
f, 1 Sgst. u. Org. M. .60. Lzg., Fr. Sehuberth jr. 

Fliigel, G., op. 73, 2 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. .75. Lzg., 
Merseburger. 

Itorwald, R. M., 2 Bryllupssange in A u. B f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.25. 
Oslo, Norsk Musikforlag. 1922. 

Franck, C., Ave Maria f. h. od. t. St. u. Org. Je fr.'4. . Paris, Borne- 

mann. 1924. 
Franck, J. W., Adventlied (1681) L Sopr., Alt u. Org. (K. Hirsch). 

Part. M. .80, St. M. .30. Hameln, Oppenheimer. 

Christnacht: ,,Heil'ge Nacht, ich griiBe dich". Geistl. Lied in B 
1 1 Sgst. u. Org. (G. Dittberner). M.I.. Lzg., Kahnt. 1916. 

4 geistl. Lieder f. Sopr., Alt u. Org.: Nr. 1 ,,Ich sehe dich, mein 
Jesus, bluten" in d, Nr. 2 ,,An deinem Kreuzesstamme" in Es, 
Nr. 3 ,,Banges Herz" in f, Nr. 4 ,,Jesus neigt" in d (K. Hirsch). 
Part, je M. .80, St. je M. .30. Hameln, Oppenheimer. 

Zu den geistlichen Liedern von Franck wird jeder gern greifen, dcnn &ie sind melodiscb. 
abgerundet und von einem naiven, aber starkem Gottesglauben durchdrungen. 

20 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. herausgeg. v. K. Riedel. Neue, 
nach den Originalen erweiterte Ausgabe (J. Dittbern'er). M. 1.80. 
Lzg., Kahnt. 1916. 

Die Sammlung enthalt 11 Lieder der 1877 von K. Riedel bearbeiteten Ausgabe, 
und 9 Lieder, die von Dittberner neu hinzugefugt wurden. Textlich nahern sich diese 
Liedveroffentlichungen den Originalausgaben von 1681 und 1700, wahrend die bei 
Breitkopf & Hartel erschienene Engelsche Ausgabe den Liedern neue Texte unter- 
legt. Jedenfalls 1st diese Neuausgabe der Engelschen, 30 Lieder enthaltenden, vor- 
zuziehen. S. auch Abschn. VIII. 

,,Zur hauslichen Erbauung". 30 geistl. Melodien f. 1 Sgst. u. Org. 
(D. H. Engel). M. 2.. Dgl. 25 geistl. Melodien f. 1 Sgst. u. Org, 
(R. Palme). M. 2.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1906. 

Franke, H., op. 86 Nr. 1, ,,Der Herr schauet vom HimmeF' (a. d. 

14. Psalm) in f f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.20. Bremen, Schweers & 

Haake. 1904. 
Freson, A., Je vous salue Marie" in As f. 1 Sgst. u. Org. fr. 3. . 

Paris, Magasin musical. 1923. 
Frey, M., op. 55, ,,Ich bin dein und du bist mein". Trauungsgesang in 

As f. h. St. u. Org. M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 1917. 
Fricke, R., op. 14, Trauungsgesang in Es f. m. St. u. Org. M. 1. 

Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

op. 27, ,,Karwoche" in c f. m. St. u. Org. M. 1. . Ebenda. 

op. 35, Der 130. Psalm in g f. h. u. m. St. m. Org. M. 1.30. Ebenda. 

op. 47, 3 Weihnachtslieder f. m. St. u. Org. je M. 1.20. Lzg., Pabst 
Ylg. 1909. 

op. 55, Verganglichkeit. Lied in c f. m. St. u. Org. M. 1. . Frank- 
furt a. d. O., Bratfisch. 

Fuchs, A., op. 42, ,,Selig sind, die in dem Herrn sterben u . Kirchl. Ton- 
dichtung f. Soli, Chor u. Orch. Daraus: ,,LaO dein Trauern" f. Sopr. 
od. Ten. u. Org. M. 1.20. Lzg., Junne. 1907. 

op. 53, 2 Passionslieder f. m. St. u. Org. : Nr. 1 ,,Nacht senkt sich 
auf Zion nieder" in h. M. 1., Nr. 2 ,,Es ist vollbracht" in e. M. 1.50. 
Hameln, Oppenheimer. 1909. 

Gaal, F., M Agnus Dei" in a f. BaB u. Org. M. 2.. Budapest, Klokner, 
1910/11. 



a) 1 oder 2 Singstimmen und Orgel. 237 

Gaebler, G., op. 32, 2 geistl. Arien in B u. a f. h. od. m. St. u. Org. 
Nr. 1 ,,Es ist nur um ein Kleines", Nr. 2 ,,Wenn heiBe Tranen". 
j e M. .80. Hamburg, H. Kreisler & Co. 

Gareiss, W., op. 9, Trauungslied in F f. 1 Sgst. u. Org. M. 1. . Bremen, 
Schweers & Haake. 1910. 

Geiger, K., ,,Das Vaterunser" in C f. 1 Sgst. u. Org. M. .80. Regens- 
burg, Gleichauf. 1898. 

Geilsdorf, P., op. 33, Geistl. Liederbuch f. h. od. t. St. u. Org. Je M. 3.. 
Lzg., Klemm. 1925. 

Geistl. Duette oder Chorgesange, Nr. 1, 2, 4, 6, 9, 11, 1317 f. Sopr., 
Alt u. Org. (O. Murbe). Je M. .80, 2 Sgst. M. .30. Hameln, 
Oppenheimer. 

Geistl. Liederbuch f. d. musikal. Haus. 146 der besten geistl. Lieder d. 
Vergangenheit u. Gegenwart f. 1 Sgst. u. Org. (K. Schmidt). M. 7.50. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. Erweiterte Ausg. 1926. 

Geistl. Sologesange und Duette a. alten schweizerischen Gesang- 
buchern (Th. Goldschmid). M. 3.. Lzg., Hug & Co. 

Gerhardt, P., op. 5 Nr. 2, ,,Ein getreues Herze". Geistl. Lied f. 1 Sgst. 
u. Org. M. 1.20. Lzg., Kistner & Siegel. 

op. 20, 3 geistl. Gesange: Nr. 1 Gebet in Des f. m. St. u. Org. M. 1. ; 
Nr. 2 ,,Dulde, gedulde dich fein" in E L Sopr. u. Org. m. Harfe 
ad lib. M. 2., f. m. St. u. Org. M. 1.20; Nr. 3 Rulaetal in F f. h. St. 
u. Org. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1917. 

op. 21, Weihnachtslied in C f. h. St. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 1917. 
Die besten Liedwerke Gerhardts sind in den geistlichen Gesangen op. 20 enthalten, 
von denen sowohl das liberaus stimmungsvolle erste, als auch das von einem fein- 
gefiigten Mitteisatz beherrschte zweite und das imgemein zart empfundene, von 
einer abgeklarten Ruhe durchsetzte, wirkungsyolle dritte Lied als hochbedeutende 
Schopfungen dieses Kunstlers zu bezeichnen sind. Sehr empfehlenswert. 

Gerlach, Th., op. 18 Nr. 3, Gebet. Lied in f f. m. St. u. Org. M. 1. . 

Hamburg, H. Kreisler & Co. 
Gesch, W., ,,Hcrr, icli habe lieb". Geistl. Lied f. 2 Sgst. u. Org. (W. 

Rothig). M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1920. 

Sogar als Schulerarbeit zu schlecht. 

Giordani, Umb., Trauungsgesang nach d. Arie ,,,Caro mio ben" (K. W. 

Vogt). M. .50. Mainz, Schott's Sohne. 
Glaser, P., Schlichte fromme Weisen f. 1 Sgst. u. Org. 2 Hefte je 

M. 3. . Lzg., Klemm. 

Jesus", Oratorium. Daraus: 8 geistl. Gesange. Nr. 1 u. 6 f. h. od. 
m. St. u. Org., Nr. 2 u. 8 f. h. St. u. Org., Nr. 3, 4, 5 u. 7 f. m. St. 
u. Org. Nr. 1, 5, 6 u. 7 je M. 1., Nr. 4 M. 1.50, Nr. 2, 3 u. 8 je M. 1.80. 
Lzg., Kahnt. 1919. 

GlaB, F., op. 17, Die Liebe d. Erlosers. Lied in F f . 1 Sgst. u. Org. M. 1. 

Hameln, Oppenheimer. 
G10ersen, Ghr. A., Fader vor. Lied in D f. 1 Sgst. u. Org. M. 1. . 

Oslo, Norsk Musikforlag. 1920. 
Goller, V., op. 92, ,,Weihestunden". 11 Lieder f. m. St u. Org. je 

M. 1.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1923. 
Goring, H., ,,Vater unser". Lied in Es f. m. St. u. Org. M. .50. Langen- 

salza, Beyer & Sohne. 1895. 

,,Vater unser". Lied in B f. t. St. u. Org. M. .50. Ebenda. 1895. 
DaB es im 20. Jahrhundert noch so naive Menschen gibt, die meinen, daB man Be- 
merkun&en, wie atif der SchluBseite, fiir ernst nimrat, habe ich wirkhch nicht geglaubU 

GOrke, E., ,,Auf Glaubenshohen". 18 geistl. Lieder f. m. St. u. Org. 
M. 2.20. Neumiinster, Vereinsbuchhdlg. Ihloff & Co. 1926. 

Tie! unter jeder Kritik! 



238 XL Gesang mil Orgelbegleitung. 

Gottlieb, Eug., 4 Gesange f. 1 Sgst. u. Org. je M. 2.. Berlin, Blrn- 
bach. 1919. 

Davon Nr. 1 verwendbar. 

Goetze, Ed., op. 3, Geistl. Lied f. 1 Sgst. u. Org. M. .40. Langensalza, 
Beyer & Sohne, 

Goetze, K., op. 25, ^Allmachtiger Gott" f. 1 Sgst. u. Org. M. .75. Ebda. 

Grabert, M., op. 24 Nr. 5, Arie a. d. Kantate ,,Pharisaer u. Zollner" 
f. Sopr. u. Org. M. 1. . Berlin, Vieweg. 1907. 

op. 29 Nr. 3, ,,Wo du hingehst". Trauungsgesang in Es f. Sopr. u. 
Org. M. 1. . Bremen, Schweers & Haake. 1908. 

op. 53, 6 Gottsucherlieder f. m. St. u. Org. M. 2.40. Lzg., Ben- 
jamin. 1924. 

Lieder von anspruchsloser Aufmachung und geringer kiinstlerischer Bedeutung. 

Grandjean, S., Weihnachtslied f. h. St. u. Org. in G. M. 1. . Lzg., 

Leuckart. 1904. 
Graner, G., 12 Weihnachtslieder auf Grundlage alter Gesange f. 1 Sgst. 

u. Org. M. 2. . Berlin, Schlesinger. 

Grau, P. Th., op. 26, ,,Gebet" in Es f. m. St. u. Org. M. 1.20. Augs- 
burg, Bohm & Sohn. 1924. 

op. 27 Nr. 2, ,,St. Anna-Lied" in C f. m. St. u. Org. M. 1.. Ebenda. 
1924. 

Grell, E., op. 47, 4 Psalmen f. m. St. u. Org. Je M. 1.20. Magdeburg, 
Heinrichshofen. 

GroBkopf, J., ,,Hochzeitslied". Trauungsgesang f. h. od. m. St. u. Org. 
Je M. 1.20. Offenbach, Andr6. 

Graber, Fr., Die heilige Nacht (1820) f. Sopr., Alt u. Org. (K. Hirsch). 
Part. M. .80, St. M. .30. Hameln, Oppenheimer, 

Griiel, Eug., op. 33, Trauungsgesang in G f. Sopr. u. Org. M. .60. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1897. 

Gulbins, M., op. 29, ,,Das Vaterunser". 7 Gedichte f. m. St. u. Org. 
M. 2. . Lzg., Leuckart. 1905. 

op. 33, 6 geistl, Gesange f . 1 Sgst. u. Org. JeM. 1. . Ebenda. 1907. 

Die Lieder op. 29 und 33 besitzen gewahlte Harmonik, gute Melodik und muster- 
hafte Deklamation; auch zeigen sie das Bestreben des Kornpomsten, die schonen 
Texte musikalisch zu erschopfen. 

op. 77, 4 Passions- u. Ostergesange f . 1 Sgst. u. Org. Nr. 1 M. .80, 
Nr. 2 4 je M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 

op. 78, 4 geistl. Lieder f. m. St. u. Org. Nr. 1 M. 1., Nr. 24 ie 
M. .r ~ " 



-.80. Breslau, Hainauer. 1912. 

Sehr schwache Lieder. 

op. 89, 4 ernste Gesange f. m. od. t. St. u. Org. M. 1. . Frankfurt 
a. d. O., Bratfisch. 

Nur Nr. 1 brauchbar. 

Giinther, R., 2 geistl. Lieder in Es u. fis f. 1 Sgst. u. Org. Je M. .80. 
Hameln, Oppenheimer. 

Gurland, P., op. 13, ,,In ihm". Geistl. Lied f. h. od. t. St. u. Org. 
Je M. 1.20. Lzg., Benjamin. 

op. 17, ,,Ostern, Friihli'ngswehen". Lied in Es f. t. St. u. Org. M. 1.20. 
Magdeburg, Heinrichshofen. 

Gustav Adolfs Feldliedlein (1632) f. m. St. u. Org. (A. PreuB). M. .60. 
Ebenda. 
Eine markante, einpragsarne, frische Melodie in gutem harmonischen Satz. 

Gtith, J. L., op. 36, Rezitativ u. Arie (Trauungsgesang) f. h. od. m. St. 
u. Org. Je M. 1.50. Offenbach, Anclr6. 



a) 1 Oder 2 Singstimmen und Or gel. 239 

Haarklou, J., op. 51, Kirchenarie in Es f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.60. Lzg., 
Gebr. Reinecke. 1925. 

Kirchenarie (6. Psalm) in g f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.25. Oslo, Norsk 
Musikforlag. 1889. 

Haas, J., op. 13, 3 geistl. Lieder in Es, F, G f. m. St. u. Org. M. 1.80. 
Lzg., Leuckart. 1909. 

Gesange, in denen der Komponist Eigenart durch eine scheme, mit den Texten gehende 
Kantilene und durch vornehme Harmonik ersetzt. Die ersten zwei Gesange sind dem 
dritten vorzuziehen. 

op. 56, 2 Trauungsgesange in F u. B f. Alt u. Org. Je M. 1.20. Augs- 
burg, Bohm & Sohn. 1927. 

Diese Gesange zahlen nicht zu den besten Werken von Haas. Der erste ist besser 
als der zweite, trotz des zienilich gewohnlichen Textes von Mary Wirschmger. 

Haase, R., op. 15, Trauungsgesang in D f. Sopr. u. Org. od. Sopr., 
Alt u. Org. Je M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 

Hagedorn, Th., op. 31 Nr. 1, Kreuzhymnus in As f. m. St. u. Org. 
M. .60. Lzg., Pabst Vlg. 1912. 

Hagemann, J., op. 13, 2 geistl. Lieder 1 m. St. u. Org. M. 1. . Lzg.,, 
Breitkopf & Hartel. 

Haine, K., op. 34, ,,Ave Maria" f. h. St. u, Org. in D. M. 1.. Offen- 
bach, Andre". 

Handel, G. Fr., ,,Betend vor dem Thron der Gnade". Arie a. d. Orat. 

,,Susanna" fiir m. St. u. Org. (A. Reinhard). M. .80. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 

,,Die Schmach bricht ihm sein Herz". Rezitativ u. Arioso a. d. Orat. 
,,Messias tc i'lir m. St. u. Org. (A. Reinhard). M. 1. . Ebenda. 

,,Er weidet seine Herde". Arie a. d. Orat. ,,Messias" fur m. St. u, 
Org. (A. Reinhard). M. .80. Ebenda. 

,,Frondi tenere". Rezitativ u. Arie (Largo) a. d. Op. ,,Xerxes" 
fur h., m. od. t. St. u. Org. (A. Reinhard) je M. .80. Ebenda. 

,,Heilig, heilig, Gott, Herr der Welten". Gebet fiir m. St. u. Org. 
(A. Reinhard). M. .80. Ebenda. 

,,Ich weiB, dafi mcin Erloser iebt". Arie a. d. Orat. ,,Messias" f. m. 
St. u. Org. (A. Reinhard). M. 1.. Ebenda. 

,,O hor' mcin Fleh'n". Arie a. d. Orat. ,,Samson" fiir m. St. u. Org. 
(A. Reinhard). M. .80. Ebenda. 

,,Tochter Zion, freue dich". Chorlied a. d. Orat. Josua" fiir Sopr. u. 
Org. (W. Rust). M. .80. Ebenda. 1879. 

,,Trostet Zion", Arioso, Rezitativ u. Arie f. Sopr. u. Org. (W. Rust). 
M. .80. Lzg., Ebenda. 1879. 

,,Wie lieblich ist cler Boten Schritt". Arie a. d. Orat. ,,Messias" f. m. 
St. u. Org. (A. Reinhard). M. .60. Ebenda. 

Hansen, Fr., Kirchenarie (42. Psalm) in c f. 1 Sgst. u. Org. M. 2.. 
Oslo, Norsk Musikforlag. 1921. 

Hartmann, v., An d. Lahn-Hochbrunn, ,,An den Heiland" in As f. m. 
St. u. Org. Lzg., Junne. 1907. 
Recht gut, wenn auch schlicht und anspruchslos. 

Hartung, O., op. 3, ,,Valer unser". GeistJ. Lied in Es f. 1 Sgst. u. Org. 
M. .80. Hameln, Oppenheimer. 

Hasse, J. Ad., Ausgew. geistl. Gesange. Heft 1 f. h. St., Heft 2 f. t. St. 
(O. Schmid). Je M. 3.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Empfchlcnswert. 

Hassenstein, P., op. 58, 3 Liccler in A, d, As f. m. St. u. Org. M. 1.50; 
einzeln je M. .80. Ebenda. 1894. 

op. 98, Zionsblumen. 12 Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 
1899. 



240 XL Gesang mit Orgelbegleitung. 

Haydn, M., 2 Lieder f . m. St. u. Org. : Nr. 1 Abendlied in Es, Nr. 2 
Geistl. Gesang in F (O. Schmid). M. .75. Langensalza. Beyer 
& Sohne. 1906. 
Zwei reizende Lieder, deren Bekanntwerden zu wiinschen ist. 

Hecht, G., op. 36, Dimmer stiller 4 '. Geistl. Lied in D f. m. St. u. Org. 
M. .60. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1896. 

Heidrich, M., op. 19, Virgo sancta". Arioso in a f. Alt u. Org. M. 1.20. 
Berlin, Rob. Ruble. 

op. 35, 3 Arien f. Sopr. u. Org. Je M. 1.. Lzg., Leuckart. 1912, 

Helm, E,, 4 Lieder (Nr. 1 m. Viol, ad lib.). M. 2.50. Ebingen, Jehle. 1926. 

Heinrich, Tr., ,,Entsagung". Geistl. Lied in B. M. 1.50. Lzg., Ben- 
jamin. 

Heinze, G. A., op. 37, 4 Hymnen: Nr. 1 Tota pulchra in G f. BaB u. 
Org., Nr. 2 Adoro te in B f. Ten. u. Org,, Nr. 3 ,,O hostia vere digna" 
in Es f. Bar. u. Org., Nr. 4 Jesu dulcis memoria in As. Nr. 1, 3 u. 4 
M. 1.70, Nr. 2 M. 1.25. Amsterdam, Alsbach & Go. 1862, 

Heller, J., Kol V billoh 4stimm. Chore u. Soli sowie Rezitative m. u. 
ohne Begl. d. Org. 2 Bde. Nr. 1 M. 20., Nr. 2 M. 50.-. Lzg., 
Kaufmann. 

Henschel, G., op. 46 Nr. 4, Morgenhymne i h. od. t. St. u. Org. (F. E. 
Tiiiele). M. 1.20. Lzg., Benjamin. 1914. 

Hermann, H., op. 43, Der 126. Psalm fiir Alt u. Org. in Des. M. .80. 
Lzg., Breitkopf & HarteL 1897. 

,,Empor zu Gott . . .". Trauungsgesang in B f. m. St. u. Org. M. 1.50. 
Magdeburg, Heinrichshofen. 1922. 

,,Was Gott zusammenfugt". Trauungsgesang in Es f. Mezzo- 
sopr. od. h. Bar. u. Org. M. 1.50. Ebenda. 1922. 

Herrmatin, W., op. 79, 4 geistl. Duette f. Sopr., Alt u. Org. je M. 1. . 
Hameln, Oppenheimer. 

op. 115, 2 geistl. Duette 1 Sopr., Alt u. Org. Je M. 1.. Ebenda. 

Herzog, J. G., op. 43b, 7 geistl. Arien f. Alt od. Bar. u. Org. M. 2.. 
Lzg., Deichert'sche Verlagsbbdlg. 1870. 

Heuser, E., op. 78, Der 23. Psalm: ,,Der Herr ist mein Hirte" f. Bar. 
u. Org. in F. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1912. 

op. 82, Kruzifix. Fiir h. St. u. Org. M. 1. . Ebenda. 1914. 

Hielscher, P., op. 12, Geistl. Lied in F f. t. St. u. Org. M. 1. . Ebenda. 
1916. 

Hildach, Eug., op. 23, Jesuslied f. h., m. od. t. St. u. Org. je M. 1.50. 
Magdeburg, Heinrichshofen. 1899. 

op. 32, Nr. 1 ,,Vernimm es, liebe Christenheit", Lied f. h., m. od. t. 
St. u. Org. je M. .80; Nr. 2 ,,Christ ist geboren", Lied f. h., m. od. 
t. St. u. Org. je M. 1.20; Nr. 3 Trostlied L h. od. m. St. u. Org. 
je M. 1.50, Ebenda. 1906/07. 

- ,,Wo du hingehst. . .". Trauungsgesang f. h., m. od. t. St. u. Org. 

je M. 1.80. Ebenda. 1898. * * e > b 

Als Trauungsgesang ebcnso ,,eingefiihrt" wie der Baedeker fiir Hochzeilsreisende, 
Hildebrandt, U., op. 10, Marienklage. Szene a. einem mittelalterliehen 

Passionsspiel f. m. St. u. Org. in c. M. 1. . Hameln, Oppenhcimcr. 

1904. 

Bin gutes Sttick mit herber, harmonischer Untermaiimg im neuromantischen Slil. 

op. 31, 4 geistl. Lieder f. m. St. u. Org. je M. .80. Ebenda. 1926. 
Himmelsfunken, 15 geistl. Lieder f. m. St. u. Org. (Br. Leipold, op. 186) 

M. 2.. Adliswil, Ruh & Walser. 1925. 



a) 1 oder 2 Stngstimmen und Or gel. 241 

Himmlische Musik, Samml. geistl. Lieder, Gesange u. Alien f. Sopr. 
u. Org. Nach d. Kirchenjahr geordnet. 8 Bde. je M. 2. . Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 

Die Sammlung 1st eine Fundgrube edler, wurdiger Kirchenmusik. Durch die prak- 
tische Einteilung nach dem Kirchenjahr 1st die Verwendbarkeit noch gesteigert 
worden. 

Hindermann, P., op. I, Ave Maria f. Sopr. u. Org. M. 1. . Lzg. ,, Hug &Co. 
Hinrichs, F., ,,Mein Gott u. mein Heiland". Arie in c f. m. St. u. Org. 

(R. Palme). M. .70. Magdeburg, Heinrichshofen. 
Hintzpeter, L., op. 25, Das Lied Maria (Weihnachtslied) f. m. St. u. 

Org. M. 1.20. Berlin, Schlesinger. 
Hinze-Reinhold, Br., op. 4 Nr. 3, ,,Spruch". Lied in e f . 1 Sgst. u. Org. 

M. 1.20. Lzg., Eulenburg. 1909. 
Hirsch, K., op. 187 Nr. 4, Weihnacht. Geistl. Lied in G f. 1 Sgst. u. 

Org. M. .80. Hameln, Oppenheimer, 

op. 187 Nr. 5, Lied der Mutter a. d. Krippe (16. Jahrh.). Geistl. 
Lied in G f. 1 Sgst. u. Org. M. .60. Ebenda. 

Weihnacht in G f. Sopr., Altu. Org. Part. M. -.80, St. M.-.30. Ebenda. 

Weihnachtslied in e f. 1 Sgst. u. Org. M. .60. Ebenda. 

,,Wie sen' ich dich". Passionslied in f f. Sopr., Alt u. Org. Part. 
M. .80. St. M. .30. Ebenda. 

Hochberg, E., 2 geistl. Lieder in h u. G f . 1 Sgst. u. Org. Je M. 1.20. 

Berlin, Continental Ylg. 
Hochstetter, C., ,,Herr, schicke, was du willt". Geistl. Lied in G f. m. 

St. u. Org. M. .80. Lzg., Hug & Co. 
Hoffmann, O., op. 14, ,,Wo du hingehst". Geistl. Lied in As 1 Alt u. 

Org. M. 1.20. Lzg., Junne. 1905. 

Schlagt einen mehr weltlichen Ton an. 

Hollander, AL, op. 55, Vater unser f. Mezzosopr. od. Bar. u. Org. M. 1. . 
Berlin, Schlesinger. 1898. 
HUbsche Melodik, guter, alterer Satz. 

Hosianna, ein- u. zweistimm. Gesange a. d. 17. Jahrh. (B. Widmann). 
M. 1.50. Lzg., Merseburger. 1871. 

Aus dem reichhaltigen Inhalt dieses empfehlenswerten Bandchens sind besonders 
die Gesange von Schiitz, Vierdanck, Turini, Bernabei, Staden und Franck hervor- 
zuheben. 

Samml. geist. Lieder v. alten u. rnodernen Komponisten f. h. od. 
t. St. u. Org. M. 2.. Berlin, Schlesinger. 

Hummel, F,, op. 73, ,,Halleluja" f. h., m. od. t. St. u. Org. je M. 1.80. 
Lzg., Eulenburg. 1903. 

op. 85, 2 Hochzeitskantaten in Es u. As f. m. St. u. Org. M. 2. . 
Ebenda. 1903. 

,,Ich folge Jesu nach". Geistl. Lied (Ch. Fink, op. 52 Nr. 3). M. 1.20. 

Stuttgart, Zumsteeg. 1897. 
,,Immanuel", Kirchenlied a. d. 15. Jahrh. fur 1 Sgst. u. Org. (E. N6B- 

ler). M. 1.50. Bremen, Schweers & Haake. 1905. 

Ein schSnes geislliches Lied, das zu kirchlicheni und hauslichem Gebrauch 

empfohlen -wird. 

Immig, O., jr., op. 14, Gottvertrauen. Lied f. m. St. u. Org. M, 1. . 

Rotterdam, Lichtenauer. 
Irgens, Sofie, Guds rost. Lied in As f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.25. Oslo. 

Norsk Musikforlag. 1922. 
Irr&ang, B., op. 2, 2 geistl. Lieder in D u. d f. m. St. u. Org. je M. 1. . 

Berlin, Sulzbach. 1906. 

,,Ich bleib' bei dir". Lied in F f. h. St. u. Org, M. 1.20. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1900. 

Silvesterglocken. Lied in f f. h. St. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 1900. 

Weigl, Handbuch der Orgelliteratur. 16 



242 XI- Gesang mil Orgelbegleitung. 

Jacobi, M., op. 18, 2 geistl. Gesange in Des u. F f. Alt u. Org. je M. 1. . 
Berlin, Schlesinger. 

Jagwltz, Fr. v., Psalm 6 in f f. Alt u. Org. (F. Gambke). M. .80. 
Harneln, Oppenheimer. 

Janetschek, A., op. 19, Psalm 129: ,,De profundis clamavi" in d 
fiir Mezzosopr. od. Bar. (Alt od. Bafi) u. Org. je M. 1.50. Lzg., 
Leuckart. 1899. 

Jankovec, J., ,,Heiliger Wenzel". Gesang (tschech.) in g f. tiefere St. 

u. Org. M. .50. Prag, Barvitius. 1917. 
Jansen, F. G., op. 5 Nr. 1, Verganglichkeit. Lied in F f. m. St. u. Org. 

(G. Schaper). M. .80. Magdeburg, Heinrichshofen. 
Jehle, J., Heimweli u. Hoffnung. 4 Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. 

Ebingen, Jehle. 

2 Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. Ebenda. 

Jessel, L., op. 145, Geistl. Lied in Des f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.. Hameln, 

Oppenheimer. 
Jindfich, E., Gebet f. d. Heimat (tschech.) in Es f. m. St. u. Org. 

M. .50. Prag, Barvitius. 1920. 
Jifim, Fr., Gebet, "Weihnachtslied (tschech.) in G f. 1 Sgst. u. Org. 

M. .50. Ebenda. 1916. 
Jomelli, N., Duett in g a. d. fimfstimm. Miserere f. Sopr., Alt u. Org. 

(O. Schmid). M. .50. Langensalza, Beyer & Sohne. 1904. 

Das Stuck iohnte sich nicht fur eine Wiederveroffentlichtmg. 

,,Et incarnatus est" in d a. einer Messe in D f. rn. St. u. Org. (O. 

Schmid). M. .50. Ebenda. 1908. 

Siehe das vorhergehende Duett. 
J6rgensen, O., Sorgemarsch in c f . 1 Sgst. u. Org. M. .80. Oslo, Norsk 

Musikforlag. 1917. 
Joseph, G., Osterjubel in G f. Sopr., Alt u. Org. (K. Hirsch). Part. 

M. .60. St. M. .30. Hameln, Oppenheimer. 
,,Joseph, lieber Joseph meiti". Geistl. Lied a. d. 16. Jahrh. in G 

L Sopr., Alt u. Org. (L. Finzenhagen, op. 16). Part. M. .80, 

St. M. -.30. Ebenda. 
Joetze, Fr., op. 60, Geistl. Lied in F f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.20. Hameln, 

Oppenheimer. 
Jiittner, P., op. 14, ,,Herr, bleibe bei uns". Duett f. Sopr., Alt u. Org. 

M. 1.20. Ebenda. 
Kahn, R., op. 43 Nr. 6, Gelobnis (Trauungsgesang) f. 2 Sgst. u. Org. 

(F. E. Thiele). H. od. t. St. je M. 1.20. Lzg., Benjamin. 1921. 

Gute Arbeit, bei ziemlich gewohnlicher Melodik. 

Kaitier, K., op. 24, Trauungsgesang in F f. m. St. u. Org. M. 1. . 
Lzg., C. Rlihle. 

Kaminski, H., Brautlied f. Sopr. u. Org. M. 1.50. Wicn, Univ.Ecl. 1926. 
Eine Gclegenheitskomposition, die nur wenig nut dem ubrigen Schaffen Kaminskis 
zusammeniilingt. 

Karg-Elert, S., op. 66 Nr. 3, ,Jch steh' an deincr Krippe hicr" f. 1 ocl. 
2 Sgst. u. Org. M. 1.20 bzw. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1909. 
S. Abschn. Xlb. 

op. 98, 2 Gesange: Nr. 1 Abendstern in Des. M. 2.; Nr. 2 Geistl. 
Dialog in D. M. 2.50. Ebenda. 1924. 

In diesem ,,letzten*' Stil Karg-Elerts findet sich alles von den alten Meistern, von den 
franzosischen Impressionisten von der jungdeutschen Schule zu einem sogenannlen 
Allerwelts-Mischslil zusammengebraut, in dem nicht einrnal der von Schonberg in 
seiner Harmonielehre gezeigte, aus zwei Ubcrmafligen Dreikiangen bestehende Sechs- 
klang (Nr. 1 S. 5, Takt 6 u. 7, Sequenz) fehlen durfte. Alles 1st auf eine zuflUlige 
SuCere Wirkung hin zugeschnitten, MXJt aber eiskalt, weil Karg-Elert in seinen Werken 



a) 1 Oder 2 Singstimmen und Orgel. 243 

jegliche Empfindung ausschaltet, Auch auf die recht billigen, sich in dem ersten 
Liede noch zweimal wiederholenden Sequenzen, die ira 2. Takt auf Seite 4 be- 
ginnen, sei hier hingewiesen. Alles in allem sind es Lieder, wie sie nicht geschrieben 
werden solien, da sie, Moderne vortauschend, auf die breite Menge geschmacks- 
verbildend wirken. 

Kattiofsky, Fr., op. 23 Nr. 2, Heimat. Geistl. Lied In d f. m. St. u. Org. 
M. .go. Hameln, Oppenlieimer. 

Kaiiifmaiiii, Fr., op. 45, ,,Allzeit im Herrn". Geistl. Lied in As f, h. St. 
u. Org. M. 1.20. Magdeburg, Heinrichshofen. 

Kaufmann, Ad., Kirchengesiinge f. Sopr. u. Alt m. Org. 2 Hefte ie 
M. 1.25. Meii3en, Schlimpert & Puschel. 1893. 

KeEer, L., op. 47, 2 geistl. Lieder in D u. Es f. m, St. u. Org. M. 1.50. 
Lzg., Leuckart. 1900. 

Kellermann, A., op. 16 Nr. 1, ,,Es muB ein Wunderbares sein". Lied 
in Es f. h, St. u. Org. M. .60. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1901. 

Kempter, L., op. 24, 2 geistl. Lieder f. m. St. u. Org.: Nr. 1 Marias 
Schmerz. M.I. ; Nr. 2 Das schlummernde Jesukind. M. 1.20. 
Lzg., Hug & Go. 

Ketschau, W., op. 9, Osterlied in G f. h. od. m. St. u. Org. M. .80. 

Hameln,, Oppenheimer. 
Kewitsch, Th., op. 64 Nr. 3, Abendlied in G f. m. St. u. Klav. (Th. 

Kewitsch). M. .60. Lzg., Breitkopf & Hartel. 
Kienzl, W., op. 26, Z. Training f. gem. Chor a cappella. Fiir 1 Sgst. u. 

Org. (E. Schultz). M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. 1905. 

op. 61, 4 Lieder. Daraus: Nr. 1 ,,Weihnachten" in D. M. 1.50. Lzg., 
Junne. 1902. 

op. 69, 3 Gesange f. m. St. u. Org. in es, F, D. Nr. 1 u. 2 Je M. 1. , 
Nr. 3 M. .60. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1905. 

Geistl. Lied ,,Selig sind, die Yerfolgung leiden" a. d. Oper ,,Der 
Evangelimann" f. 1 Sgst. u. Org. (C. Kainer). M. 1.50. Berlin, Bote 
& Bock. 1909. 

Einer der besten, volkslumlich. gewordenen Gesange aus der Oper JV Der Evangeli- 
mann**. 

Kindler, P., 39 Marieniieder. M. 2. . Breslau, Goerlich. 1904. 

Erne bemerkenswerte Sammlung von schon harmonisierten katholischen Kirchen- 
gcsangen, die zum gotlesdienstlichen Gcbrauch empfohlcn wird. 

Kirchen- Alien f. h. St. u. Org. (G. Gohler). M. 2.50. Lzg., Peters. 
Klrchner, Th., ,,Bitten' c f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.25. Lzg., Hug & Co. 
Klaas, R., op. 31, ,,Wo du hingehst . . .". Trauungslied in F f. 1 Sgst. 

u. Org. M. 1. . Berlin, Verlagsanstalt Hymnophon. 
Kleiner, H., ,,O selig Hans". Geistl. Liecl in Es f. 1 Sgst. u. Org. M. .60. 

Hameln, Oppenlieimer. 
Klengel, P., op. 32, Der Orgel Trostlied: ,,Von Sunclen belastet" L h. od. 

L St. u. Org. je M. 1.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1905. 
Klughardt, Aug., op. 80 Nr. 1, Gesang in B f. Mezzosopr. od. Bar. u. 

Org. a. d. 51. Psalm. M. 1.50. Lzg., Zimmerrnann. 1900. 

3 Engcichore a. d. Orat. ,,Die Zerstorung Jerusalcms" (R. Lange). 
M. 1.50. Ebenda. 1900. 

,,Herr tmser Gott". Gebct d. Hohenpriesters a. d. Orat. ,,Die Zer- 
sLorung Jerusalems 4 '. M. 1.50. Ebenda. 1900. S. Abschn. Vb. 

Knab, Arm., 4 Lieder nach alien Gedichtcn f. Sopr. u. Org. M. 2.50. 
Lzg., Leuckart. 1930. 

Knabs Ei^cnart liegt ausschliefilich in der Verwendung alter Kirchcntonreihen und 
in (lessen Zuruck^reifcn auf den Kompositfonsstil des 14. Jahrhunderts. Die 
Sequunzon auf cler lelzten Zeile von Seite 6 waren cbenso zu vermeiden gewesen 
wie die fast rhythmmlose Art seiner Aufzeichmmgen, die aus Schumanns letzten 
Kammermusik- und Orchesterwerken bekannt ist. 

16* 



244 XI. Gesang mit Orgelbegleitung. 

Kniippel, A. A., op. 9, Requiem in D f. m. St. u. Org. M. 4. . Duder- 

stadt, Mecke. 1922. 
Koch, Fr, E., ,,Selig sind, die . . ,* 6 . Geistl. Lied in As a. d. Orat. ,,Von 

d. Tageszeiten" f. m. St. u. Org. M. 1.20. Lzg., Kahnt. 1905. 

Kocher-Klein, H., op. 18, 3 Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. Ebingen, 
Jehle. 1926. 

Kdhler, E., op. 6, 2 geistl. Lieder in G u. A 1. tiefere St. u. Org. M. 1.50. 
Hameln, Oppenheimer. 

Kohler-Gera, F. A., op. 51, Maurerisches Aufnahmelied f. Bar. u. Org. 

M. 1.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1903. 
Kohlmann, D., ,,Ich will den Herrn lob en . . .". Geistl. Lied in Des. 

M. .80. Hameln, Oppenheimer. 

Kol Nidrei, Israelit. Gesang (M. Deutsch). M. 1. . Breslau, Hainauer. 

Kolowrat, B. Graf v., ,,Wo du hingehst". Trauungslied f. h. St. u. Org. 
Augsburg, Bohm & Sohn. 1927. 

Koerrrmenich, L., op. 6, ,,Herr des Himmels". Hymne f. h., m. od. t. St. 
u. Org. Je M. 1.- . Lzg., Fr. Schuberth jr. 1896. 

Kommt her, ihr Bonder (14. Jahrh.) in Es f. Sopr., Alt u. Org. 
(K. Hirsch). Part. M. .80, St. M. .30. Hameln, Oppenheimer. 

Krall, J., ,,Ave Maria" f. h. St. u. Org. in A. M. .80. Lzg., Cranz. 

,,Ave Maria" f. h. St. u. Org. in a. M. .80. Ebenda. 

2 ,,Ave Maria" f. m. St. u. Org. in Es u. As. Nr. 1 M. 1. , Nr. 2 
M. .50. Ebenda. 

,,0 sanctissima" f. Mezzosopr. od. Bar. u. Org. in F. M. .60. Ebda. 

,,Vater unser" f. h. od. m. St. u. Org. Je M. ,60. Ebenda. 

Kranz, Alb., op. 18, Nr. 1 ,,Nach sclrwerer Reise" in Des M. 1. . 
u. Nr. 3 ,,Nach Hause" in b f. m. St. u. Org. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 
1919/27. 

Nr. 1 gut Im Ausdruck. Die letzte Verszeile Mtte nicht wiederholt werden sollen. 
Nr. 3 harmonisch gegen Nr. 1 etwas zuriickstehend. Die 1. und 2. Strophe sind gleich- 
artig vertont nach Art des Vorschubertschen Liedes; die letzte Strophe ist wiederum 
gut und wirkungsvoll gesetzt. 

Krause, Th., ,,Wo du hingehst . . .". Trauungsgesang in As f. h. od. 

t. St. u. Org. Je M. .80. Hameln, Oppenheimer. 
Krebs, K., op. 198, ,,Vater unser" f. m. St. u. Org. in F. M, .40. 

Lzg., C. Ruhle. 1911. Dgl. f. h., m. od. t. St. u. Org. je M. 1. 

Lzg., Schuberth & Co. Dgl. f. m. St. u. Org. M. -.80. Dresden 

Seeling. 

Ein geschmackverderbendes, leider vielgesungenes Lied. 
Kremser, E., Dankgebet: ,,Wir treten zum Beten" f. 1 Sgst. u. Org. a. 

,,6 altniederlandische Volkslieder". M. 1. . Lzg., Leuckart. 1894. 
Krinninger, F., op. 11, ,,Dir sind ja alle Herzen". Geistl. Arie in C 

f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. Lzg., M. Brockhaus. 1880. 
Kromer, Th., Gesange z. d. kirchl. Festen f. h. St. u. Org. M. 1.50. 

MeiBen, Schlimpert & Piischel. 
Kubdt, N., op. 27 b, ,,Ave Maria" in F f. Sopr, u. Org, M. .80. Prag, 

Barvitius. 1917. 

op. 27 c u. 28 b, 2 ,,0 salutaris hostia" in D u. A, Nr. 1 f. h.. Nr. 2 
f. t. St. u. Org. M. .80. Ebenda. 1917. 

,,0 sanctissima" in E f. Sopr., Alt u. Org. M. .80. Ebenda. 1921. 
Kiigele, R., op. 291 Nr. 2, Weihnachtsangebinde. Lied in G 1 1 Sgst. u- 

Org. M. 1.50. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

Kugler, A., op. 58, Trostlied in F f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.. Lzg., 
M. Brockhaus. 1895. 



a) 1 Oder 2 Singstimmen und Orgel. 245 

Kiihn, K., op. 64 Nr. 1, ,,Mag auch die Liebe weinen" f. 2 Soprane od. 
f. Sopr. u. Ten. m. Org. in C. M. 1.20. Ebenda. 

,,0 du frohliche . . .". Duett in F. Fur 2 m. St. u. Org. M. 1. . Ebda. 

Kiihne, P., op. 5, 2 Spriiche a. d. heil. Schrift in B u. c. Duett f. h. u. t. 
St. u. Org. Part. M. 1.80, St. je M. 1.20. Magdeburg, Heinrichshofen. 

Kumenecker, J., Graduale in G f. t. St. u. Org. M. .50. Lzg., Bos- 
worth & Co. 

Kumm, F. A., op. 10, Jerusalem". Elegie f. m. St. u. Org. M. 1. . 
Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

Kuntze, W., op. 23, Kantate in g f. 1 Sgst. u. Org. M. 1. . Berlin, Ver- 
lagsanstalt Hymnophon. 1887. 

Kunze, K., op. 14, 3 geistl. Lieder f. m. St. u. Org. M. 1. . Lzg., Breit- 

kopf & Hartel. 1881. 
Lachner, F., op. 149, Gebet in F f. Sopr., Alt u. Org. M. 1.50. Ebenda. 

Lago, op. 41, Ave Maria in E f. 1 Sgst. u. Org. M. .50. Oslo, Norsk 
Musikforlag. 1894. 

Arie in Des f. t. St. u. Org. M. .75. Ebenda. 1888. 

Landmann, A., op. 8, Traugesang f. 1 Sgst. u. Org. M. 2. . Mainz, 

Schott's Sohne. 1923. 
Lang, W., op. 5, 2 geistl. Gesange: Der 123. u. d. 91. Psalm f. 1 Sgst. 

u. Org. M. 2.50. Berlin, Ries & Erler. 1922. 
Lange, D. de, Ave verum in F f. Mezzosopr. od. Bar. u. Org. M. 2. . 

Amsterdam, Alsbach & Co. 
Lanyi, E., ,,Ave Maria". Duett in Es 1 Sopr., Alt u. Org. M. 2. . 

Budapest, Klokner. 1910/11. 

Recht hiibsch gesetzl. 

,,Beata es" in Es f. Sopr., Alt u. Org. M. 1.20. Ebenda. 1910/11. 
Lasch, O., op. 7, 2 geistl. Lieder in C u. fis f. 1 Sgst. u. Org. je M. .60. 

Hameln, Oppenheimer. 
LaBt uns das Kindlein griiBen. Geistl. Lied a. d. 17. Jahrh. in G 

f. Sopr., Alt u. Org. (K. Hirsch). Part. M. .80, St. M. .30. Ebda. 
Lechthaler, J., op. 12, 4 Marienlieder (Nr. 3 m. Chor) f. m. St. u. Org. 

M. 2.40. Augsburg, Bohm & Sohn. 1923. 
Lehmann, R., op. 40, Geistl. Hochzeitslied f. m. od. t. St. u. Org. 

M. .75. Lzg. Breitkopf & Hartel. 1899. 
Leibenath, H., ,,Wenn ich mit Menschen- u. m. Engelszungen . . ." 

L h. St. u. Org. in F. M. 1.20. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 
Leupold, A. W., op. 12, Passion. Altes geistl. Volkslied (1600) f. 1 Sgst. 

u. Org. in e. M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 
Lewalter, J., op. 52, Abendgebet in B f. m. St. u. Org. M. 1.80. Berlin, 

Ries & Erler. 1908. 
Lichey, R., op. 7, Trostlied. Geistl. Lied in c f. Sopr., Ten. u. Org. 

M. .50. Langensalza, Beyer & Sohne. 1907. 

op. 13, Trauungsgesang in Es f. m. St. u. Org. M.I. . Frank- 
furt a. d. 0., Bratfisch. 

op. 15, Gebet. Geistl. Lied in e f. m. St. u. Org. M.I.. Trier, 
KeOier. 1906. 

Lindberg, O., Hochzcitshymne in E f. m. St. u. Org. M. 1.70. Stock- 
holm, Elkan & Schildknecht. 1921. 

Liszt, Fr., op. posth., Pater noster f. Mezzosopr. od. Bar. u. Org. 
M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Ave maris stella. Hymnus fur Alt, Frauenchor unis. ad lib. u. Org. 
(B. Sulze). M. 1.50. Lzg., Kahnl. 1879. 



246 XI. Gesang mit Orgelbegleitung. 

(Liszt, Fr.,) M Es muB was Wunderbares sein". Lied fur h. St. u. Org. 
(A. Sittard). M. 1.20. Lzg., Junne. 1919. 

Der 23. Psalm fiir 1 h. od. m. St. u. Org. (B. Sulze). M. 3.. Lzg., 
Kahnt. 1864, letzte AufL 1921. S. Abschn. Xlb. 

Zur Trauung. Geistl. Vermahlungsmusik (A. W. Gottschalg). M. 1.20. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1896. 

Das Pedal 1st nur grundlegend angewandt, so daB das gemutvolle Stuck auch dem 
Harmonium zuganglich 1st. Am Ende sind fur den katholischen Ritus die Worte: 
,,Ave Maria" (f. Sopr. u. Alt) und fiir den protestantischen: ,,Geist der Liebe, segne 
unsl" beigefugt. 

Litzau, J. B., 2 Motetten in D u. F f. Sopr. u. Alt od. Bar. m. Org. 
Je M. 1. . Bremen, Schweers & Haake. 1904. 

Motette in Es f. Sopr., Alt u. Org. M. 1. . Ebenda. 1905. 
Lobmann, H., Trauungsgesang in C f . 1 Sgst. u. Org. M. .80. Regens- 

burg, Gleichauf. 1899. 

Lorenz, C. Ad., op. 83, Gebet. Geistl. Lied in D f. Alt u. Org. M. 1. . 
Hameln, Oppenheimer. 

op. 84, Gharfreitag ,,So warst du nie vergessen" f. Sopr., Alt u. Org. 
Part. M. .80, St. M. .30. Ebenda. 

op. 96, Lutherkantate. Daraus: Arie f. h. St. u. Org. in B. 3\I. 1. . 
Ebenda. 

Loser, J. H., op. 14, O salutaris hostia in As f. h. St. u. Org. M. 1.25. 

Amsterdam, Alsbach & Co. 
Lotti, Ant., Geistl. Gesang in h a. einer lOstimm. Messe in e f. Alt od. 

BaB u. Org. (O. Schmid). M. .60. Langensalza, Beyer & Sohne. 1908. 

Ein Gesang, der sehr enttauscht. Kann denn der Bcarbelter nicht zwischen Wert 

und Unwert eincr Komposition unterscheiden ? Wenn nicht, so moge cr doch das 

Herausgeben bleiben lassen! 

,,0 wende dein Antlitz". Arie f. Alt u. Org. a. d. Miserere. M. .50. 
Berlin, Schlesinger. 

Low, EL, 7 Weihnachtslieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 2.. Lzg., Hug & Co. 
Loewe, K., 25 geistl. Gesange f. m. St. u. Org. M. 1. . Frankfurt a. d. O., 

Bratfisch. 

Die Sammlung besteht teilweise aus Liedern, teilweise aus Arien. Ihr Wert steht 

zwar hinter dem der Balladen Loewes zuruck, doch sind besonders die Lieder in 

ihrer einfachen Schlichtheit singenswert. 

Lubrich, Fr. jr., op. 52, ,,Ach Herr, wie sind . . .*' in g f. h., m. od. 
t. St. u. Org. Je M. 1.80. Hameln, Oppenheimer. 

Bins von den besseren, stiramungsvollen Orgelliedern. 
Lubrich, G., op. 42, Lob der Musika f, h. St. u. Org. M. 1. . Ebingen, 

Jehle. 

Liitzel, J. H., ,,Sei still" f. 1 Sgst. u. Org. M. .60. Lzg., Hug & Co. 
Magnani, A., 3 geistl. Gesange in C, F u. G f. 1 Sgst. u. Org. Nr. 1 

M. .25, Nr. 2 u. 3 je M. .20. Paris, Evette & Schaeffer. 1919. 
Manner, F. jr., Gebet. Lied f. in. St. u. Org. in B. M. 1.20. Augsburg, 

Bohm & Sohn. 1927. 

Marcello, B., Der 21. Psalm f. Alt u. Org. M. .80. Berlin, Schle- 
singer. 

Marquet, G., O salutaris. Motette in B f . 2 Sgst. u. Org. fr. 5.. Paris, 
Magasin musical. 

Marteau, H., op. 29, 3 geistl. Gesange f. m. St. u. Org. M. 1.50. Lzg., 

Steingraber. 1923. 
Martin, Fr., Eine geistl. Friihlingskantate. Daraus: Praecatio solomnis. 

Nr. 1 f. Ostern, Nr. 2 f. Himmelfahrt. Fiir Bar, u. Org. M. 3.. 

Lzg., Kahnt. 1921. 

Ein Komponist, der sich in antikisierenden harmonischen Wendungen gefiillt und 

darin eine Wirkung auf sein Publikum sucht. Warum riickwarts und nicht vorwarts 

schauen ? ! 



a) 1 oder 2 Singstimmen und Orgel. 247 

Martini, G. B., Padre, Der 86. Psalm f. Alt od. Sopr. u. Org. M. .80. 
Berlin, Schlesinger. 

Marx, J., Marienlied in F f. m. St. u. Org. M. 1. . Wien, Univ.Ed. 1912. 

\Venn Marx nicht die trivjale Harmonik im 9. Takt vor dem SchhiB geschneben 
hatte, die alien tieferen Kindruck des sonst sehr angenehm klingenden schlichten 
Liedes mil emera Male verscheticht, so hatte man ihm die Echtheit seines Ernpfmdens 
glauben konnen. 

Maschke, E., op. 30, 2 geistl. Liedcr In Es u. F. Nr. 1 M. .60, Nr. 2 
M. 1. . Hameln, Oppenheimer, 

Meinardus, L., op. 4 u. 14, Biblische Gesange f. t. St. u. Org. 1. Heft 
M. 1.50; 2. Heft M. 2.. Berlin, Schlesinger. 

Melles, K., ,,Salve regina" in F f. Bar. u. BaB m. Org. M. 1.60. Budapest, 
Klokner. 1910/11. 

Melles hat keine Ahnung von einem richtigen harmonischen vSatz, hat auch, nach 
dem recht obskuren Opus zu urteilen, niemals Unterricht genossen. 

Mendelssohn, A., op. 50, ,,So hoch der Himmel iiber der Erde 1st", 
liymnus in Des f. h. St. u. Org. M. 1.20. Hildburghausen, Gadow & 
Sohn. 1912. 

Mendelssohn-Bartholdy, F., ,,Dann werden die Gerechten leuchten". 
Arie a. d. Orat ,,Elias" fur in. St. u. Org. (A. Reinhard). M. -.60. 
Lzg., Breitkopf & Hart el. 

,,Doch der Herr vergiBt die Seinen nicht". Arioso a. d. Orat. ,,Paulus" 
f. m. St. u. Org. (A. Reinhard). M. .60. Ebenda. 1924. 

,,Es ist bestimmt in Gottes Rat" f. gem. Chor a capp.; fiir m. St. 
u. Org. (J. Doebber). M. .60. Ebenda. 

,, Jerusalem" . . . Arie a. d. Orat ,,Paulus" f. m. St. u. Org. (A. Rein- 
hard). M. .60. Ebenda. 1924. 

,,Kommt, laBt uns anbeten". Arie a. d. 95. Psalm fiir m. St. u. 
Org. (A. Reinhard). M. .80. Lzg., Benjamin. 

,,LaBt uns singen". Arioso a. d. Orat. ,,Paulus" f. m. St. u. Org. 
(A. Reinhard). M. .60. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1924. 

,,Meine Seele diirstet nach Gott". Arie a. d. 42. Psalm f. m. St. 
u. Org. (A. Reinhard). M. .80. Ebenda. 1924. 

,,,Sei getreu bis in den Tod". Kavatine a. d. Orat. ,,Paulus" f. m. St, 
u. Org. (A. Reinhard). M. .80. Ebenda. Dgl. f. 2 Sopr. u. Org. 
(K. Rheinthaler). M. 1.80. Lzg., C. Ruhle. 

,,Sei stille dem Herrn". Arie a. d. Orat. ,,Elias" fiir m. St. u. Org. 
(A. Reinhard). M. .60. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Trauungslied f. h. od. m. St. u. Org. (E. Paul). Je M.I.. Lzg., 
M. Brockhaus. 1895. 

,,Weh ihnen, daB sie von mir weichen". Arie a. d. Orat. ,,Elias" 
f. m. St. u. Org. (A. Reinhard). M. .60. Lzg., Breitkopf & H. 

,,ZerreiBet cure Herzen" u. ,,So ihr euch vom ganzen Herzen". 
Rezitativ u. Arie a. d. Orat. ,,Elias" f. m. St. u. Org. (A. Reinhard). 
M. .80. Ebenda. 1897. 

Messner ? G., op. 20, ,,Zum Karfreitag". Gesang f. h. St. u. Org. M. 1.50. 
Berlin, Verlag Dreililien. 1913. 

Messner, J., op. 8, 2 Marienlegenden in g u. a f. m. St. u. Org. M. 1.50. 
Wien, Doblinger. 1924. 

MeBner bemiiht sich, seinen zwci Licdern cine inoderae Gestaltung zu verleihen, 
Wenn auch hier sein Ausdruck kcin origineller ist, so kSnnen seine Lieder wegen 
ihrer in der Schlichtheit liegenden Wirksamkeit empfohlen werden. Die Text- 
wiederholung ira ersten Lied h&tte unterbleiben miissen. 

op. 9, Missa poetica f. m. St. u. Org. M. 4.. Augsburg, Bohm & 
Sohn. 1923. 

Bine gegltickle "Obertragung neuromantischen Stils auf die Kirchenkomposition. 
Meuerer, J. G., op. 58, 5 Marienlieder f. Sopr., Alt u. Org. M. 1. . 
Graz, Styria. 



248 XL Gesang mit Orgelbegleitung. 

Meyer- Stolzenau, W., op. 80 Nr. 4, ,,So nimm denn meine Hande". 
Geistl. Lied in g f. m. St. u. Org. m. Benutzung d. Silcherschen 
Weise. M. 1. . Hannover, Gries & Schornagel. 

Mlgek, A., Ave Maria in E f. h. St. u. Org. M. .90. Prag, Fr. A. Ur- 
bdnek & Sohne. 1907. 

Moritz, G., Deutsche Hymne in Es f. 1 Sgst. u. Org. (Kurt Goldmann). 
M. 1.50. Halle, Moritz. 1921. 

Morlacchi, F., Messe Nr. 7. Daraus: Agnus Dei 1 h. od. t. St. u. Org. 
( J. V. Muller). Je M. 1.20. Dresden, Hoffarth Vlg. 

Moser, H. J., Minnegesang u. Volkslied. 30 altdeutsche Liedweisen d. 
11. 16. Jahrh. f. m. St. u. Kl. M, 3.. Lzg., Merseburger. 1926. 
Viele von diesen schonen, bisher unharmonisiert gebliebenen Weisen lassen sich sehr 
gut auch auf der Orgel begleitet wiedergeben, manche derselben werden sogar hier- 
durch gewinnen. Die Auswahl, die Moser getroffen hat, und die Art, wie er diese 
Weisen harmoniseh gedeutet hat, ist vortrefflich. 

Mozart, W. A., Agnus Dei a. d. Kronungsmesse in C, K.V. 317, fur 
Sopr. od. Alt u. Org. je M. .80. Berlin, Schlesinger. 

,,Ave verum". Motette in D f . 4 Sgst., Streichorch. u. Org., K.V. 618, 
fiir m, St. u. Org. (E. Naumann). M. 1.50 od. M. .80. Lzg., Breit- 
kopf u. Hartel. 1912. Dgl. f. h. od. t. St. u. Org. (H. Ritter). 
Je M. 1.. Lzg., Hug & Co. 

Messe in B, K.V. 275. Daraus: Benedictus, Arie f. m. St. u. Org. 
(P. Waldersee). M. .30. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Muller, E., op. 33b, ,,Der Segen des Herrn". Lied in D f. m. od. t. St. 
u. Org. Je M. .50. Lzg., Pabst Vlg. 1908. 

op. 90, 6 biblische Gesange f. m. od. t. St. u. Org. Je M. 1.. Ebenda. 
1919. 

Miiller, Margarete, Christkindchen. Weihnachtslied f. 1 od. 2 h. od. 
t. St. u. Org. Je M. 1.20. Lzg., Zimmermann. 

Miiller-Berghaus, Elvira, ,,Wenn ich ihn nur habe"in Es f. 1 Sgst. u. Org. 
M. 1.20. Stuttgart, Zumsteeg. 1899. 

Miiller-Hartung, K M Trauungsgesang : ,,Zwei Hande wollen sich heute" 
f. h. od. m. St. u. Org. je M. 1.20. Junne. 1906, 

Mtisiol, R., op. 86, Trauungsgesang in Es f. m. St. u. Org. M. .75. 
Langensalza, Beyer & Sohne. 1904. 

Naacke, M., 3 geistl. Lieder in E, a, e je M. .60. Hameln, Oppen- 
heimer. 

Nagler,Fr., op. 92, 2 geistl. Lieder in d u. e fiir 1 Sgst. u. Org. je M. 1.20. 
Lzg., Benjamin. 1916. 

Den ersten Takt auf der 5. Seite hatte Nagler nicht schreiben sollen; dann ware 
aus Nr. 1 ein anstandiges Lied geworden, wie es Nr. 2 ist. DaB Stil und Harrnonik 
von Wagner stammen, dessen wird sich Nagler doch wohl bewufit sein. 

,,Naher, meiB Gott, zu dir" f. m. St. u, Org. in F (H. Scholz). M. 1. . 

Lzg., G. Ruhle. 1912. Dgl. frei bearb. f. h. od. I. St. u. Org. 

(S. Karg-Elert). M. 1.. Lzg., Breitkopf & H. 1912. Dgl. f. m. 

St. u. Org. (Fr. P. Search). M. .80. Lzg., Pabst Vlg. 1912. 
Necid, Ulr., ,,Ave" in G f. Sopr. u. Org. M. .50. Wien, Goll. 
Neubeck, L., op. 16 Nr. 2, ,,Wo du hingehst". Trauungsgesang f. m. 

St. u. Org. M. .60 Berlin, Schlesinger. 
Neupert, H., op. 14 17, 4 geistl. Lieder 1 m. St. u. Org. M. 2. . 

Trier, KeBler. 1906. 
Niechciol, T., ,,Zur Trauung" in F fiir m. St. u. Org. M. .80. Hameln, 

Oppenheimer. 1914. 

Tief unter dem Durchschnitt. 

,,Herr, bleibe bei uns" in a f. m. St. u. Org. M. .60. Ebenda. 1914. 



a) 1 oder 2 Singstimmen und Orgel. 249 

Niernann, Fr., op. 2, Lieder d. Sehnsucht (6) f. t. St. u. Org. M. 3.. 

Ebenda. 1913. 
Nolte, M., ,,O weine nicht". Geistl. Lied in e. M. 1. . Harneln, Oppen- 

heimer. 
Noren, Y., Te deum f. m. St. u. Org. M. 2.. Stockholm, Elkan & 

Schildknecht. 1924. 
Nofller, E., op. 39, ,,Wenn alle untreu werden". Geistl. Lied in fis 

f. m. St. u. Org. M. .80. Bremen, Schweers & Haake. 1905. 

op. 41, Geistl. Lieder: Nr. 1 f. h. St. u. Org. M. 1. ; Nr. 2 f. m. St. 
u. Org. M. 1.50; Nr. 3 f. m. St. u. Org. M. 1. ; Nr. 4 1 h. od. t. St. 
u. Org. je M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 

op. 43, Trauungsarie in B f. m. St. u. Org. M. 1. . Lzg., C. Riihle. 
O, Jesulein zart, Geistl. Lied a. d. 17. Jahrh. in Gfiir Sopr., Alt u. Org. 

(K. Hirsch). Part. M. -.80, St. M. .30. Hameln, Oppenheimer. 
Olivier, J., Weihnachtslied in B f . 1 Sgst. u. Org. fr. 5.. Paris, Magasin 
musical. 1921. 

Ore, A., Liederalbum. M. 2. . Hannover, Gries & Schornagel. 

Warum die Veremigung von 6 Liedern (die ubrigens ganz unreif sind) als ,,Album" 
bezeichnet wird, ist mir nicht recht erklarlich! 

O sanctissima. Sizilianisches Volkslied f. Sopr. u. Org. (W. Rust). 

M. .50. Lzg., Breitkopf & Hartel, 1879. 
Osterfreude: ,,Mit Freuden zart*' in E (15. Jahr.) f. Sopr., Alt u. Org. 

(K. Hirsch). Part. M. .80, St. M. .30. Hameln, Oppenheimer. 
Pache, J., 2 Lieder je M. .80. Lzg., Hug & Go. 

Trauungsgesang f. 1 od. 2 Sgst. u. Org. je M. 1. . Ebenda. 
Palme, R., op. 40, 3 geistl. Lieder: Nr. 1 Weihnachtslied: ,,Horch, 

himmlische Lieder" f. h. od. t. St. u. Org., Nr. 2 Ostern: ,,Halleluja, 
der Herr ist erstanden" in B f. m. St. u, Org., Nr. 3 ,,Das Vater- 
land" f. h. St. u. Org. je M. .60. Ebenda. 

op. 69, Nr. 1 Weihnachtszeit: ,,Hort, es schallen Himmelslieder", 
Nr. 2 Erdenwallen: ,,Demutig geh, mein armes Herz", Nr. 3 ,,Den 
Herrn lob' meine Seele". 3 Lieder in D, g u. Es f. m. St. u. Org. 
Nr. 1 M. .70, Nr. 2 u. 3 je M. .60. Ebenda. 

op. 76, Zur silbernen und goldenen Jubelhochzeit. Lied in D f. 
m. St. u. Org. M. .90. Ebenda. 

,,Sende, o Vater". Trauungsgesang f. h. od. t. St. u. Org. je 
M. .80. Ebenda. Magdeburg, Heinrichshofen. 

Parlow, Edm., op. 64, ,,Heilige Nacht" in G f. m. St. u. Org. M. 1.20. 

Breslau, Hainauer. 1902. 
Passionsgesange (2), , Jesus im Garten'* (17. Jahrh.): ,,Ihr Felsen 

hart" f. Sopr., Alt u. Org. (K. Hirsch). Part, je M. .80, St. je 

M. .30. Hameln, Oppenheimer. 
Paul, E., op. 24, ,,Zu dir heb' ich die Hande". Geistl. Lied in Des f. 

m. St. u. Org. M. -.60. Lzg., Hug & Co. 

Schlichtes* anspruchsloses, dabei angenehm klingendes geistliches Lied. 
Paulus, W., ,,Nun jauchzet auf" 1 h. od. m. St. u. Org. Je M. .20. 

Ebingen, Jehle. 
Pestalozzi, H., op. 21 Nr. 1, ,,Am Traualtar". Hochzeitsgesang in Es 

1. t. St. u. Org. M. 1.50. Lzg., Hug & Co. 
Pfannschmidt, H., op. 9, Zions Stille. Lied in E f. Mezzosopr. u. Org. 

M. .60. Berlin, Schlesinger. 
op. 19, ,,0ber deinem Haupte schwebe". Trauungsgesang in F 

f. h. od. t. St. u. Org. je M. 1.. Ebenda. 

op. 26, Das Himmelsfenster in G. M. 1.20. Berlin, Vieweg. 1911. 

op. 28, 2 geistl. Lieder: Nr. 1 Passion in d M. 1., Nr. 2 Ostern 
in Es M. .80. Hameln, Oppenheimer. 



250 XL Gesang mit Orgelbegleitung. 

(Pfannschmidt, H.,) op. 33, 2 Duelte in F u. D f. Sopr., Alt u. Org. 
M. .60. Bremen, Schweers & Haake. 1913. 

op. 43, 2 geistl. Lieder in g u. Es I. m. St. u. Org. je M. .80. 
Hameln, Oppenheimer. 

2 geistl. Lieder in E u. e f. 1 Sgst. u. Org. je M. 1.20. Berlin, 
Bote & Bock. 

Geistl. Lieder (3) f. 1 Sgst. u. Org. je M. .80. Hameln, Oppen- 
heimer. 

Pfitzner, P., op. 16, Nr. 1 ,,Adventslied" in Des, Nr. 2 ,,Christbot- 
schaft" f. m. St. u. Org. je M. 1. . Lzg., Junne. 1902/27. 

Piutti, K., op. 28, 3 geistl. Lieder in D, G, B f. 1 Sgst. u. Org. je 
M. 1. . Lzg., Fr. Schuberth jr. 1896. 

Ansprechende Lieder, deren Qualitat jedoch nicht den Durchschnittswert von 
Piuttis ubriger Gesangsmusik erreicht. 

op. 29, Tratiungsgesang in D f. m. St. u. Org. M. 1.80. Lzg., 
Eulenburg. 1896. 

Das Lied zahlt zu den vornehmsten der auf dem Gebiet der ,,Trainmgsgesange" 
erschienenen Kompositionen. Ein wemg von Wagner beeinfluBt, melodisch und 
harmonisch jedoch vornehm. 

Pomper* A., op. 9, Das Gebet des Herrn. Lied in F f. m. St. u. Org. 

M. 1. . Amsterdam, Seyifardt. 1908. 
Po^nitz, Fr., op. 22, Frierle in Jesu, Hymne in As f. m. St. u. Org. 

M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 
Prehl, P., op. 8, Gebet. Geistl. Lied in Des f. m. St. u. Org. M. 1.50. 

Lzg., Gebr. Reinecke. 1910. 
Preitz, G., op. 12, ,,Hinauf zu jenen Bergen". Trauungsgesang in F 

f. m. St. u. Org. M. 1.20. Lzg., Pabst Vlg. 1910. 

op. 14, 2 geistl. Duette f. Sopr., Bar. u. Org. in Es u. d je M. 1. . 
Hameln, Oppenheimer. 

,,Sei getreu bis in den Tod". Geistl. Lied in Es f. h. St. u. Org. 
M. 1. . Lzg., Leuckart. 1911. 

PreuB, A*, op. 16, Trauungsgesang in B L h. St. u. Org. M. .80. 
Hameln, Oppenheimer. 

op. 42, 5 geistl. Lieder f. Sopr. u. Org. je M. .80. Ebenda. 1915. 
Priimers, A., op. 1, Ergebung. Geistl. Lied in Es f. m. St. u. Org. 

M. .80. Hamburg, H. Kreisler & Co. 
PyUemann, J., 2 geistl. Lieder im Volkston in f u. Des f. 1 Sgst. 

u. Org. je M. 1.20. Berlin, Bote & Bock. 
Quantz, A., Adventslied in E f. t. St. u. Org. M. 1. . Hameln, 

Oppenheimer. 
Rabus, H., Gebet. Geistl. Lied in e f. m. St. u. Org. M. 1. . Lzg., 

C. Ruble. 
Radecke, R., op. 38, 6 geistl. Gesange. M. 2.50. Daraus: Nr. 5 ,,Wcih- 

nachtsspruch" f. h. od. t. St. u. Org. je M. 1.20. Berlin, Birnbach. 

op. 48, 5 geistl. Lieder u. Gesange f. Alt u. Org. M. 2.50. Darous: 
Nr. 2 ,,Wenn der Herr ein Kreuze schickt" L h., m. od. t. St. 
u. Org. je M. 1.50, Ebenda. 

op. 57, Weihnachtslied L h. od. t. St. u. Org. je M. .80. Hameln, 
Oppenheimer. 1903. 

,,Vater unser" f. h., m. od. t. St. u. Org. je M. 1.50. Munster, Bisping. 

Weihnachten f. h. od. t. St. u. Org. je M. 1,50. Berlin, Birnbach. 
Raphael, G., op. 3, Psalm 14 Vers 7, Geistl. Lied f. Bar. od. Alt u. 

Org. je M, 1.20. Berlin, Bote & Bock, 

Gut erfundene Melodie in alterer harmonischcr Gewandung. 

Am Abend. Geistl. Lied in G f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 

Gebet in g f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 

Geistl. Lied f. h. od. t. St. u. Org. je M. 1.20. Ebenda. 



a) 1 oder 2 Singstimmen and Orgel. 251 

Rebhan, A., Klage. Arie in f f. Alt u. Org. M. .50. Hildburghausen, 
Gadow & Sohn. 1920. 

Rebling, G., op. 28, Der 5. Psalm f. h. St. u. Org. M. 1.80. Magde- 
burg, Heinrichshofen. 

op. 59, Der 100. Psalm in G f. h. St. u. Org. M. 1.50. Ebenda. 

Reger, M., op. 19, 2 geistl. Gesange f. m. St. u. Org. M. 1.75. Wien, 
Univ.Edit. 1899. 
Nur mit Verstand, weniger mit irmerer Anteilnahme gearbeitete Gesange. 

op. 76 Nr. 52, Maria Wiegenlied f. 1 Sgst. u. Kl. fur m. St. (Viol. 
od. Vcl. ad lib.) u. Org. M. 2.20. Berlin, Bote & Bock. 1915. 

Bins der herrlichsten Klavierheder Rogers, das mit Orgelbegleitung fast von groBerer 
Wirkung ist als in der Origmalausgabe mit Klavier. Es 1st der Liedsammlimg 
,,Schhchte Weisen" entnommen. 

op. 105, 2 geisll. Lieder: Nr. 1 ,,Ich sche dich in tauscnd Bildern" 
in D ? Nr. 2 ,,Meine Seele ist still zu Gott" in E f. Alt od. Bar. 
u. Org. M. 1.50. Lzg., Leuckart 1908. 

Zwei der allerschonsten geistlichen Gesange des Meisters, die in jeder Hinsicht einen 
Vergleich mit den herrhchen geistlichen Liedern von H. Wolf aushalten. Bei der 
Wahl von Liedern in Orgelkonzertprogrammen werden diese Gesange wohl stets 
m erster Linie vor alien ubrigen geistlichen Liedern Regers den Vorzug erhalten 
mussen. 

op. 137, Geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 2.. Lzg., Peters. 
In diesen Liedern hat Reger ein Pendant zu J. S. Bachs Liedern aus dem Schemelli- 
schen Gesangbuch geschaflen. Die zumeist aus dem 15. oder 16. Jahrhundert stam- 
menden Texte warden nach Art von Choralmelodien vertont und geben diesen 
Liedwerken einen antikisierenden Anstrich. Empfehlenswert. 

, Bei'iehl clem Herrn deine Wege". Trauungsgesang in G f. Sopr. 
od. t Sopr. u. Alt m. Org. je M. 1.20. Lzgl, Junne. 1902. 

Ein zartgehaltenes wirkimgsvoll gestaltetes Trauungslied. 

,,Ehre sei Gott in der Hohe". Weihnachtslied in C f. h., m. od. 
t. St. u. Org. je M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 

Bins von Regers wirksamsten Orgelliedern. 

2 geistl. Lieder f. m. St. u. Org. M. 1.50. Wien, Univ.Edit. 1901. 
Beide Lieder sind sehr eindrucksvoll und von grofiem Wert. 

Ostern. Lied in A f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.20. Lzg., Junne. 1902. 

Ein prachtvolles Lied, das aber mehr fur Klavier- als fur Orgelbegleitung gedacht ist. 

^Wohl dcnen, die ohnc Wandel leben". Geistl. Lied in G f. 1 Sgst. 
u. Org. M. 1.20. Berlin, Bote & Bock. 1910. 

Ein Meisterlied. 

Reichardt, B., op. 29, ,,Zum Geleite" f. m. St. u. Org. M. 1. , 
Sgst. M. .25. Lzg., Leuckart. 1905. 

Reichardt, J. Fr., ,,Heilige Nacht" f. h. od. t. St. u. Org. (W. Herr- 
mann) je M. .60. Dgl. f. 2 Sgst. u. Org. (W. Herrmann). 
M. .80. Ebenda. 

Kin schlichtes, besonders melodisch schones Weihnachtslied. 

Reimann, H., ,,Es ist so still geworden". Geistl. Abendlied in F 
I. m. St. u. Org. M. 1. . Lzg., Benjamin. 

Reinbrecht, F., op. 40, Der 62. Psalm in B f. Bar. od. Alt u. Org. 
M. 1. . Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 

Renner, J. jr., op. 87, 2 geistl. Gesange f. m. St. u. Org. : Nr. 1 Ave 
Maria in F, Nr. 2 Benedictus in F. JeM. 2. . Regensburg, Gleichauf. 
Zwei Gesange, die man Renner nicht zugetraut Mtte. Bine reife Schdnheit in Ge- 
clanken, Ausdruck und tcchnischer Anlage spricht aus ihnen in selten auftretender 
Form, so daB diese Gesange zu den besten rein kirchlichcn Kompositionen gezhlt 
werden konnen. 

Renner, M., Trauungsgesang f. h. ocl. m. St. u. Org. M. .80, Lzg., 
PabstVlg. 1912. 

ReuB, A., ,,Treugclobnis". Trauungslied in A I. m. St. u, Org. M. 1.50. 
Augsburg, Bohm & Sohn. 1926. 



252 XI. Gesang mil Orgelbegleitung. 

Reuter, F., ,,Nur selig". Lied in F f. Mezzosopr. od. Bar. u. Org. 

M. .50. Langensalza, Beyer & Sohne. 1907. 
Rheinberger, J., op. 62, KL u. leichter MeBgesang in f f. m. St. u. 

Org. M. 3., Singst. M. .60. Lzg., Leuckart. 1876. 

Empfehlenswert. 

op. 171 Nr. 1, Ave Maria f. h. od. t. St. u. Org. je M. 1.. Ebd. 1890. 

op. 171 Nr. 2, ,,Alma redemptoris" in F f. Sopr. u. Alt m. Org. 
M. 1. . Ebenda. 1890. 

op. 171 Nr. 4, ,,Ave maris stella" in D f. Sopr. u. Alt m. Org. 
M. 1.. Ebenda. 1891. 

op. 171 Nr. 5, ,,Regina coeli" f. m. St. u. Org. M. 1. . Ebenda. 1892. 
Richter, W M ,,Mein Gott, dir hab' ich mich ergeben". Lied in B f. 

m. St. u. Org. M. 1.50. Lzg., Riihle & Wendling. 1922. 
Riedel, Aug., op. 23, Bittgesang in Es f. 2 Sgst. u. Org. M. .50. 

MeiBen, Schlimpert & Piischel. 
Rieraenschneider, G., op. 22, Wanderers Nachtlied in F f. h. St. 

u. Org. M. 1. . Lzg., Junne. 1901. 

op. 23, Geistl. Lied in As f. h. St. u. Org. M. 1.50. Ebenda. 1901. 

op. 30, ,,Ich rufe zu Gott". Geistl. Lied in a f. 1 Sgst. u. Org. 
M. 1.50. Ebenda. 1901. 

op. 38, ,,Wie Gott mich fiihrt". Geistl. Lied in As f. Sopr., Alt 
u. Org. M. 1.50. Lzg., Steingraber. 1903. 

op. 42, ,,Heiliger Schopfer Himmels und der Erden". Trauungs- 
gesang in As f. m. St. u. Org. M. 1.80. Breslau, Hainauer. 1903. 

op. 53, ,,Herr, lehre mich". Geistl. Lied in A f. Bai3 od. Bar. u. 
Org. M. 1.. Lzg., Steingraber. 1906. 

op. 54, ,,Wenn ich mit meinem Heiland". Geistl. Lied in A f. Alt 
u. Org. M. 1.. Ebenda. 1906. 

Ries, Fr., op. 40 Nr. 2, Trauungsgesang in Es f. h. St. u. Org. M. 2. . 
Berlin, Ries & Erler. 1895. 

Ein noch. immer zugkraftiges, last popular gewordenes Lied, das bis heute noch die 
wirksamste Vertonung des Liedes ,Wo du hingehst, da will auch ich hingehn" vorstellt. 

Righini, V., ,,Lasset uns dem Hftchsten Opfer bringen". Geistl. Duett 
in Es f. 2 h. St. u. Org. (R. Palme). M. .80. Magdeburg, Hein- 
richshofen. 

Rinkens, W., op. 18, 2 geistl. Lieder, beide in fis f. 1 Sgst. u. Org. 
je M. 1.20. Ebenda. 1920. 

Recht unoriginell, sowohl in harmonischer wie in melodischer Hinsicht. 
Ritter, A. G., op. 27, Der 23. Psalm in Es f. t. St. u. Org. M. 1. . Ebenda. 
Rltter, H., op. 16, Geistl. Lied f. t. St. u. Org. M. 1.50. Lzg., Hug & Co. 
R6der, E., op. 25 Nr. 1, ,,Sei getreu bis in den Tod". Geistl. Lied 

in D f. Mezzosopr. od. Bar. u. Org. M. 1.20. Lzg., Breitkopf &H.1895. 

op. 35, 3 Lieder f. m. St. u. Org. M. 1.50, einzeln je M. .60. 
Ebenda. 1899. 

op. 37, 2 geistl. Gesange f. h. od. t. St. u. Org. je M. .80. Frank- 
furt a. d. O., Bratfisch. 

Roder, M., Trauungshymne f. h. St. u. Org. M. 1.80. Dresden, 
Hoffarth Vlg. 

Roger-Ducasse, Gesang v. d. Geburt Christi f. Sopr., Alt u. Org. 

(franz.). Schw. fr. 2.. Paris, Durand & fils. 
Rohde, W., op. 13 Nr. 2, Trost. Geistl. Lied f. gem. Chor a capp. 

Fiir m. St. u. Org. (W. Rohde). M. .75. Lzg., Breitkopf & H, 1900. 
Rolle, H., Jesus am Kreuze. Geistl. Lied in f f. m. St. u. Org. 

(R. Palme). M. .60. Magdeburg, Heinrichshofen. 
Roman, J. H., 3 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 2.. Stockholm. 

Elkan & Schildknecht. 1914. 



a) 1 Oder 2 Singstimmen and Orgel. 253 

Ropartz, G. de, 3 Gebete (franz.) in As, E u. G f. m. St. u. Org. 
Schw. fr. 3.. Paris, Durand & fils. 1926. 

Rorich, K., op. 25, Himmelsrose. 3 geistl. Lieder f. m. St. u. Org. 
M. 2.20. Berlin, Ries & Erler. 1899. 

op. 26, Abend auf Golgatha. Biblische Szene in f f. m. St. u. 
Org. M. 1.50. Ebenda. 1899. 

op. 39, Vater unser in As f. Sopr., Alt u. Org. M. 3.50. Ebenda. 1912. 

Rose, A., op. 8, 2 Trauungsgesange f. h. od. t. St. u. Org. : Nr. 1 Die 
Berge mogen weichen, Nr. 2 Es segne euch der Herr je M. .80. 
Hamburg, H. Kreisler & Go. 

Rosetti, A. Fr., ,,Tief anbetend" a. d. Orat. ,,Der sterbende Jesus 4 '. 
Duett f. Alt, Ten. u. Org. (Aug. Brandenburg). M. 1.. Berlin, 
Sulzbach. 1912. 

,,Wenn dereinst". Arie a. d. Orat. ,,Der sterbende Jesus" f. Sopr. 
od. Alt u. Org. (Aug. Brandenburg). Je M. .60. Ebenda. 1912. 
Rosetti, auch Rofller genannt (1750 1792), war ein ziemlich begabter Komponist 
deutschbohmischer Abstammung, yon dem nur wenige Werke (Denkmaler der Ton- 
kunst in Bayern) wiederveroffentlicht wurden. Die vorliegende Arie und das Duett 
sind Rosettis bestem und zu seiner Zeit bekanntestem Werk, dem Oratorium ,,Der 
sterbende Jesus" (1791), entnomraen. 

Roessel, L., op. 21, Kavatine: ,,Wo du hingehst" f. h., m. od. t. St. 
u. Org. je M. 1.20. Dgl. f. Sopr. u. Alt m. Org. M. 1.20. Lzg., Junne. 

op. 25, ,,Wenn ich mit Menschen- und mit Engelszungen" f. h., 
m. od. t. St. u. Org. je M. 1.. Berlin, Schlesinger. 1894. 

op. 28, ,,Gott, vor de'in Antlitz". Trauungsgesang in F f. m. St. 
u. Org. M. 1.20. Magdeburg, Heinrichshofen. 

Sehr maBig. 

op. 30, ,,Herr, du bist's". Trauungsgesang in F. Duett f. h. u. 
t. St. m. Org. M. 1.50. Ebenda. 

Gewdhnlichste Melodik und Technik. 

op. 34, Arioso f. Sopr. u. Org. M. 1.20. Lzg., Junne. 

Riickert, Th., op. 57, 2 geistl. Lieder in c u. C je M. .80. Hameln, 
Oppenheimer. 

Rude, F., op. 7, ,,Zur Trauung". M. 1.. Lzg., Hug & Co. 

Rudnick, W., op. 28, Trauungsgesang. Duett in As f. Sopr., Alt u. 
Org. M. 1.80. Heilbronn, Schmidt, 

op. 29, 2 Duette in Es u. a f. Sopr., Alt u. Org. M. 1.50. Ebenda. 

op. 30, ,,Gott gruBe dich". Geistl. Lied in C f. 1 Sgst. u. Org. 
M. .80. Ebenda. 

op. 32, Arioso. Geistl. Lied in E f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 

op. 74, 3 zweistimm. geistl. Gesange m. Org. M. 1. . Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 

op. 92, 2 Nachtlieder f. h. St. u. Org. M. 1.. Ebenda. 

op. 93, 3 geistl. Gesange f. m. od. t. St. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 

op. 94, Psalm 6: ,,Herr, strafe mich nicht" f. m. St. u. Org. M. 1.50. 
Ebenda. 

Geistl. Gesange Nr. 2, 9, 10 u. 11 je M. .80. Regensburg, Gleich- 
auf. 1903. 

Rudolz, R., Ave Maria in G f. h, St. u. Org. M. 1. . Lzg., Leuckart 
1912. 

,,Dein Antlitz such' ich" f. m. St. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 1910. 

Sachs, J. G., op. 97, Geistl. Arie in F f. Alt od. Bar. u. Org. M. 1.. 
Berlin, Rob. Riihle. 

Salzmann, Th M op. 19, 2 Weihnachtslieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 1. . 
Lzg., Hug & Co. 



254 XL Gesang mit Orgelbegleitung. 

Samml. v. 10 geistl. Gesangen v. M. Vavrinecz, J. Stojanovits, 
A. Beleznay, A. Tarnay, E. Kontor, D. Jarossy, A. Bombay, 
F. Kersch, G. Franck, D. Derneny, 0. Farkas, E. Lanyi, G. Szent- 
Galy. 1. u. 2. Heft je M. 3., 3. Heft M. 4.. Budapest, Klokner. 

Samml. geistl. Lieder u. Gesange f. Sopr., Alt u. Org. (R. Schaab, 
W. BartmuB, K. Seitz). M. 3.. Magdeburg, Heinrichshofen. 

Sander, K., Lovsang in D. M. .50. Oslo, Norsk Musikforlag. 1917. 

Paaskehymne in G. M. 1.50. Ebenda. 1916. 

To Pinsesalmer in D u. As. M. 1.60. Ebenda. 1922. 

Schaefer, M. J., op. 44, Worte a. d. 90. Psalm (Totenfest) in c f. 
Sopr. u. Org. M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 

op. 71, ,,Ich weiB nicht, wo ich walle". Geistl. Lied in G f. h. St. 
u. Org. M. 1.50. Ebenda. 1920. 

Schaper, G., op. 32, 2 Lieder im Volkston in G u. F f. 2 m. St. u. 
Org. M. 1.20. Magdeburg, Heinrichshofen. 

Scharf, P., op. 4, Weihnachten in G f. Sopr., Alt u. Org. M. 1. . 
Hameln, Oppenheimer. 

op. 8, Ostern. Geistl. Gesang in G f. Sopr., Alt u. Org. M. 1.50. 
Ebenda. 

op. 9, Pfingsten. Geistl. Gesang in F f. Sopr., Alt u. Org. M. 1.50. 
Ebenda. 

Scheel, J., op. 32 a, Ave Maria in F f. m. St. u. Org. M. 1.65. Ein- 

siedeln, Ochsner. 1926. 
Scheiie, J M ,,Ach mein herzliebes Jesulein". Duett f. 2 h. St. u. Org. 

(A. Schering). M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1924. 

Die Solokantate fur 2 Smgstimmen und b. c. des Thomaskantors Schellc (1648 1701) 

1st naiv tmd kunstvoll zugleich geschrieben und hat die Veroffentlichung (lurch 

Schering vollauf verdieut. Selir zu empfehlen. 

Schink, H., op. 28, 2 geistl. Lieder f. h. St. u. Org. M. 1.50. Ebingen, 

Jehle, 1926. 
Schlegel, H., op. 70, Gebet a. d. 27. Psalm in Es f. t. St. u. Org. M. 1 .50. 

Stuttgart, Zumsteeg. 1913. 
Schmalstich, GL, op. 45, 2 Lieder in As u. Des f. 1 Sgst. u. Org. 

je M. 1.50. Berlin, Birnbach. 1914. 

Das erste Lied, ,,Trost und Hoffnung", eignet sich nicht fur Orgelbearbcilimg. 
Schmeidler, K., op. 6, ,,Wann die dunklen Tage komrnen 4 '. Geistl. 
Lied f. h. od. t. St. u. Org. je M. 1.50. Bremen, Sclrweers & Haakc. 
1908. 

Schmid, H. K., op. 29, 3 Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 2.. Mainz, 
Schott's Sohne. 1921. 

Nr. 1 und 3 sehr schSn, stimmungsvoll und zu empfehlen; Nr. 2, das ,,Valer unser", 
1st mifigliickt. 

Schmier, J., Tantum ergo genitori in D f. 1 SgsL u. Org. M. .70. 

Amsterdam, Alsbach & Co. 1877. 
Schneider, Fr., ,,Christus das Kind", Orat. Daratis Arie: ,,O holcles 

Kind" in Es. M. .80. Magdeburg, Heinrichshofen. 

Schon, daB sich diese Arie noch am Leben erhalt, trotzdcm das Oratorium der Vcr- 
gessenheit anheimgef alien ist. 

SchneH, Th., ,,An den Heiland". Geistl. Lied in Es f. m. St. u. Org. 
M. 1.20. Augsburg, Bohm & Sohn. 1927. 

Gut gearbeitet, aber doch allmodisch in seinem Erlosungs-Ouartsextakkord, 
Takt 9 und 22. 

Schoeck, O., op. 11, 3 geistl. Gesange f. Bar. u. Org. Nr. 1 M. 2.--, 

Nr. 2 u. 3 je M. 1.20. Lzg., Hug & Co. 
Schrader, Fr., op. 8, Geistl. LiederstrauB f. Sopr., Alt u. Org. M. 6.50. 

Hildesheim, Borgmeyer. 1920. 



a) 1 oder 2 Singstimmen und Or gel. 255 

Schreck, G., op. 28, 3 geistl. Lieder in As, D, B je M. .80. Lzg., 
FT. Schuberth jr. 1894/96. 

Schroder, O., Trauungsgesang in D f. h. St. u. Org. M. .80. 
Hameln, Oppenheimer. 

Schroter, K., op. 20 a, Ostern. Duett in C f. 2 m. St. u. Org. M. 1.20. 
Frankfurt a. d. O., Brati'isch. 

Schubert, E., op. 24, ,,Himmelwarts". 7 geistl. Gediclite f. 1 Sgst. 
u. Org. M. 1.50. Pforzheim, Zutavern, 1926. 

op. 34, ,,\Vir prcisen seli$". 9 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. 
M. 2.-. Adliswil, Ruh & AValser. 1925. 

Schubert, Fr., op. 52 Nr. 6, Ave Maria. Lied f. m. St. u. Org. (P. Hassen- 
stcin). M. 1.80. Lzg., BrciLkopf & Hartel. 

Schiller, H., Christwiegenliedlein in G f. h. St. u. Org. M. .60. Magde- 
burg, Heimichshol'en. 

Schulz, A. P., Am Silvesterabend: ,,Dcs Jahres letzte Stunde" f. Sopr, 

u. Org. (W. Rust), M. .50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1879. 
Schulze-Robst, op. 40, Gewittersonne. M. 1. . Berlin, Verlagsanstalt 

Hymnophon. 
Schumann, Gam., op. 5 Nr. 1, Trauungsgesang in C f. h. St. u. Org. 

M. 1.120, Nr. 2 Gebet vor einer Trauung in F f. Sopr., Alt u. Org. 

M. 1.80. Lzg., G. Ruhle. 

op. 48 a, ,,Wo du hinftchst". Trauungsgesang f. h. od. m. St. u. 
Org. je M. .75. Langcnsalza, Beyer & Sohne. 1922. 

Schumann, G., op. 53, 2 Gesange f. m. St. u. Org. je M. 1.80. Berlin, 
Hies & Erlcr. 1911. 

Zwei sehr dankhare, in ncuromanlischom Stil geschriebene Gesange, von denen das 
erste, ,,Die Orgel**, dem zweilen an Reife des Ausdrucks vorzuzichen 1st. Empfehlens- 
wcrt. 

Schumann, R., op. 25 Nr. 26, Zuin Schlufi (als Grablied) f. Mezzo- 

sopr. u. Or&. M. .50. Berlin, Schlesinger. 
Schumm, O., op. 245, ,,\Venn ich mil Mcnschen- und mil Engels- 

zungen reclele". TrauunL's^esang im A f. h. St. u. Org. M. 1.20. 

Berlin, W. Schroeder. 1904. 
Schurig, V., op. 14, 20 peisLl. Lieder L 1 Sgst. u. Org. je M. .60 

bis .80, zus. M. 2. 50. Dresden, Hoffarlh Vlg. 
Schiitz, H., 10 geisll. Duetto, enLnommen d. 10 geistl. Gesangen u. 

d. ,,Symphoniiui sacrae** (J. Ditlhcrncr). M. 3.50. Lzg., Kahnt. 1921. 

Hmc sehr wortvolk*, zum praklisclien Gebrauch bcstimmte Ncuausgabe, die uns 

nut <l(*nj vokaleii Stil des groUlon deutschen Komponisten des 17. Jahrhundcrts und 

Schiilers von J. Gabrieli, mit Hoinrich Schulz (1585 1(>72) bckunnt macht. 

3 geistl. Koazerie I', in. SL u. Org. (A. Mendelssohn). M. 2. . 
LXJJ(., FVIers. 1923. 

Mit Ausnahnu' cini^r nainenloser (Jesangc zflhlen dicsc geistlichcn Monodien. 
xii}j>U'ich mit jenen \ou .loll. Staden und II. Schcin xu den crslcn emstimmigen 
Cicsaiv-U'n, die in IVutsriiianti Uonipomert \\ordcn sind. Hire in melpdisch-rezitati- 
vischer Art auswslailote Solostinune er^ibt im Vercin mit der cigenartigen Hnrmonik 
oiiit'n /usanunonKlanjj; tMlclstcr, ja nianchmul weltenlnickter Art, deren "Wirkung 
c*iiu* oft cbonso groi.U' uiui erhabene ist, wio sie im 18. Jahrhundert J. S. Bach mit tcinen 
Ix'reits ^esU'i^erten harmomsch<n und nu'Iodischon Miltelnauf diescm Gebiet erziclt hat. 

(iesaii^e a. d. Id. geistl. Konzerien (W. Stade). Nr. 1 3 u. 6 
je M. l.f>0, Xr. 4 u. 5 je iM. 2.. Lzg., Breilkopf & Hartel. 1890. 

Dii-se Moist iTgfsanjJte (Nr. 1, 2 umi 5 f. h. St., Nr. 3 und 4 L Altst., Nr. 6 f. BaB) 
soIHo jedcrinami kcnncn, der sieh mil der Musik des 17. Jahrhunderts befafit. 

2 Gesan,i>e a. d. kl. pjeisLI. Konzerten f. t. St. u. Org. (K. Thiel): 
Nr. 1 ,,EiSe, mieh, (k>U, zu erreiten u in h, Nr. 2 ,,,Brmgt her clem 
Ilorrn* 4 in <\ je M. 1.--. Berlin, Sulzbach. 1926. 

l>io zwei von Thiel voniffcnlliclitcn Gesange zeigen, wie Schiitz die urn 1600 in 
Florcnz aufu<'t^uchte nionodiHtische Schule in slch aufgenommcn und in seinen 
Wcrken verdcutseht hat. 



256 XL Gesang mil Orgelbegleitung. 

Schwalm, R., Gebet. Lied in Des f. Alt u. Org. M. 1.20. Lzg., Stein- 

graber. 1911. 
Schwarz, A., op. 55, Schlachtgebet in Des f. m. St. u. Org. M. 1. 

Trier, KeBler. 
Schwers, P., op. 13, Salve regina" in G f. m. St. u. Org. M. 1.80. 

Trier, Bantus-Vlg. 1921. 

Ein gutes geistliches Lied, das gern gesungen werden wird. 

Seifert, U., op. 25, ,,Zu Bethlehem geboren". Weihnachtslied f. m. 

od. t. St. u. Org. je M. 1. . Lzg., Leuckart. 1896. 
Severac, D. de, Salve regina in D f. 1 Sgst. u. Org. fr. 4.40. Paris, 

Rouart, Lerolle & Cie. 1917. 

Ein stimmungsvoller, feierlicher Gesang. 

Singet, riihmet, lobet. Geistl. Lieder (E. Ruh) f. 1 Sgst. u. Org. 
M. 2.. Adliswil, Ruh & Walser. 1925. 

Solheim, K., op. 3, 3 Passionsgesange in c, d, d. M. 1. . Oslo, Norsk 
Musikforlag. 1910. 

op. 6, Julesange (5). M. 1,50. Ebenda. 1910. 

Soranzo, J., Messe in G f. m. St. u. Org. M. 4. . Amsterdam, Als- 
bach & Co. 

Anstandig, gediegen, aber veraltet. 

Spengel, J., op. 5 Nr. 4, Weihnachstlied f. m. St, u. Org. M. 1. . 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1900. 

Spengler, L., Hochzeitslied in A f. 2 Sgst. u. Org. M. 1.50. Hameln, 
Oppenheimer. 

Weihnachtslied in B f. 1 Sgst. u. Org. M. 1. . Ebenda. 

Sporn, Fr., op. 27, Trauungsgesang f. h. od. m. St. u. Org. M. 1.50. 
Lzg., Kahnt. 1924. 

Staats, G. van der, Ave Maria in Ges f. Sopr.u. Org. M. .GO.Wien, Goll. 

Stahl, E., ,Jch will dem Herrn singen". Arie in D f. h. St. u. Org. 
M. 1.50. Lzg., Zimmermann. 

Stange, M., op. 61, 8 biblische Monodien. Nr. 1 u. 8 je M. 1.80, 
die iibrigen je M. 1.50. Lzg., Benjamin. 1897. 

Stauffer, Th., ,,Befiehl mir deine Wege". Geistl. Lied f. m. St. u. 
Org. M. .80. Lzg., Hug & Go, 

Stecher, H., op. 60, Weihnachtslied in D f. Sopr. u. Org. M. .50. 
Plauen, Kell's Buchhdlg. 1906. 

Stein, J., op. 105, ,,Dem Herzen Jesu singe!" 7 Gesange f. 1 od. 2 Sgst. 
u.Org. Part. M.I., St. jeM. .60. Leobschiitz,Kothe'sErben.l913. 

Stephani, H., op. 17, Geistl. Lied in cis f. m. St. u. Org. M. 1. . 
Lzg., Leuckart. 1911. 

Stolberg, K., ,,Trost in Leiden" f. m. St. u. KL (K. Kiihnhold). 
M. 1. . Lzg., C. Riihle. 

Stdr, K., ,,Vater unser" in F f. m. St. u. Org. M. 1. Hannover, 
Lehne & Komp. 

Stradella, A., ,,Piet Signore" (Herr, hab' Erbarmen.) Beruhmte Arie 
a. d. Jahre 1667 f. h. St. u. Org. (G. Blasser). M. 1,50. Offenbach, 
Andr6. Dgl. (deutsch) f. m. St. u. Org. (A. Reinhard). M. 1.. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 

DaO diese allbekannte schone Arie oft und viel gesungen zu werden verdient, braucht 
nicht erst betont zu werden. 

Strube, E., op. 7, Weihnachtsgebet in C f. m. St u. Org. M. 1.20. 
Lzg., Zimmermann. 1900. 



a) 1 Oder 2 Singstimmen und OrgeL 257 

Sulzbach, E., op. 38, ,,Zur Trauung'^ f. h. od. in. St. u. Org. je M. 1. -. 
Frankfurt a. M., Baselt. 

Wie man vor 100 Jaliren schrieb! Mil sehonen Quartsextakkord-Kadcnzen, Mediant- 
inodulationen usw. 1st ims mcht menr gedient. 

Szent-Galy, G., ,,Maria, ne liagyj all" f. t. St. u. Org. M. .80. 
Budapest, Klokner. 

Taubert, O., op. 26, ,,Jesus, der Kinderfreund". Lied in Es f. m. St. 
u. Org. M. 1. . Lzg., Junne. 1891. 
1m Volkston. Fur Schulauffiihrungen brauchJbar. 

Tausch, J., op. 11, Ave Maria f. Sopr. od. Alt u. Org. M. 1. . Bremen, 

Sehweers & Haake. 1874. 
Theurer, K,, Gebet in Bedrangnis. Lied f. 1 Sgst. u. Org. M. .60. 

Ebingen, Jehle. 
Thiede, M., op. 73, Trauungslied in As f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. 

Heidelberg, Hochslein. 1919. 

op. 137, ,,Morgen ist Sonntag" in G f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. 
Ebenda. 1919. 

op. 138, Trost in As f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. Ebenda. 1919. 

op. 144, Abendlied in As f. 1 Sgst. u. Org. M. .50. Ebenda. 1919. 

op. 146, ,,Du Herr erbarme dich" in Es. M. 1.50. Ebenda. 1919. 

op. 156 Nr. la, ,,Mache mich selig, o Jesu" f. h. od. t. St. u. Org. 
je M. 1.50. Ebenda. 1919. 

op. 157, ,,Sei getreu bis in den Tod" in Es f. 1 Sgst. u. Org. 
M. 1.25. Ebenda. 1915. 

Thiel, K., op. 23, 2 geistl. Gesange in c u. ges f. t. St. u. Org. 
Nr. 1 M. 1.20, Nr. 2 M. 1.50. Berlin, Sulzbach. 1903. 

op. 27, 3 Passionsgesange in Es, a, D f. t. St. u. Org. je M. 1.20. 
Ebenda. 1904. 

Thomas, O., 4 geistl. Gesange f. m. St. u. Org. je M. 1. . Frank- 
furt a. d. O., Bratfisch. 

,,Nun leg' ich alles Weh . . .". Geistl. Gesang f. Mezzosopr. od. 
h. Bar. u. Org. M. 1.. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 1923. 

Tiebach, Fr., op. 18, ,,So gib mir deine Hand". Trauungslied in Des. 
M. 1.50. Lzg., Ruhle & Wendling. 1902. 

,,Wenn wir in spaten Tagen". Lied f. d. Jubelhochzeit in E L 
1 Sgst. u. Org. M. 1.50. Ebenda. 1902. 

Tinel, Edg., Franziskuslied in C f. 2 m. St. u. Org. M. 1. . Lzg., 

Breitkopi" & Hartel. 
Tottmann, A., op. 9, Arie nach d. 121. Psalm f. t. St. u. Org. 

M. 1.. Lzg., Schuberth & Go. 

op. 10, BuBgesang in b f. h. St. u. Org. M. 1.. Ebenda. 1866. 
Triimpelmann, M., pp. 20, Gebet in g f. 2 Sgst. u. Org. M. 1. . 

Hameln, Oppenheimer. 

op. 43, ,,Christus und die Seele". Geistl. Volkslied a. d. 16. Jahrh. 
in d f. Sopr., Bar. u. Org. M. 1.50. Ebenda. 

Tschirch, W. t op. 96, ,,Ich trau' auf Gott". Duett f. Sopr., Alt u. 

Org. M. 1.. Lzg., Leuckart. 1883. 
Tuma, F., Benedictus in e a. einer Messe in a f. Sopr. u. Org. 

(O. Schmid). M. .60. Langensalza, Beyer & Sohne. 1904. 
Ueberl&e, A., op. 66, ,,Und es war um die 6. Stunde". Arie in df. Bar. 

od. BaB u. Org. M. 1.20. Magdeburg, Heinrichshofen. 
Verhulst, J. J., op. 54 Nr. 1, ,,Ave verum" in B f. Bar. u. Org., 

Nr. 2 ,,Adoro te" in Es f. Ten., Bar. u. Org., Nr. 3 ,,Jesu dulcis 

memoria" in As f. Bar. u. Org. Nr. 1 M. 1. , Nr. 2 u. 3 je 

M. 1.70. Amsterdam, Alsbach & Co. 

Bin Prot<g6 Mendelssohns, der Verhulst zu Ruf brachte. Das Adoro te und Jesu 

dulcis rnemorla sind gule, wirksame Arbeitcn, denen aber die pers6nliche Note fehlt. 

Weigl, Itandbuch dcr Grgelltteratur. 17 



258 XL Gesang mit Orgelbegleitung. 

Viotta, J. J., Geistl. Gesange: Ave Maria in F f. Ten. u. Org., Ave 
maris stella in Es f. BaB u. Org., Inviolata Integra in a f. Ten. 
u. Org., Ecce Maria in F f. Ten. u. Org. Je M. 1.70. Ebenda. 

Im Stile der sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts komponiert. Das letzte Stuck 
1st gediegen, und fur kirchliche Auffuhrungen verwendbar. 

Vogel, B., ,,Herr, bleib bei uns". Lied f. m. St. u. Org. M. 1. . 
Lzg., Junne. 1903. 

Reformationshymne in Es. Duett f. Sopr., Alt u. Org. M. 2.. 
Ebenda. 1903. 

Vogel, M., op. 57, 3 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. je M. .80. Lzg., 

Hug & Go. 
Voullaire, Wold., pp. 12, ,,Wenn der Herr" f. m. St. u. Org. M. 1.. 

Magdeburg, Heinrichshofen. 

op. 17, 2 Psalmen in D u. B f. Alt u. Org. je M. 1.50. Lzg., 
Fr. Schuberth jr. 

op. 30, ,,Ich hab' dich je und je geliebet". Kavatine in G f. m. 
St. u. Org. M. .80. Magdeburg, Heinrichshofen. 

Der 126. Psalm in e f. m. St. u. Org. M. 1.20. Ebenda. 

Vertrauen auf Gott. Geistl. Lied in D f. 1 Sgst. u. Org. M. .60. 
Bremen, Schweers & Haake. 

Weihnachtslied in D f. Sopr., Alt u. Org. M. .80. Magdeburg, 
Heinrichshofen. 

Wagner, F., op. 18, Abendgebet in e f. m. St. u. Org. M. .50. 
Langensalza, Beyer & Sonne. 1910. 

op. 19, Geistl. Abendlied f. Sopr. od. Alt u. Org. M. 1. . Hameln, 
Oppenheimer. 1899. 

Gewahlt im melodischen und harmonischen Ausdruck. 

op. 19a, Adventgebet in a f. t. St. u. Org. M. 1. . Langensalza, 
Beyer & Sohne. 1912. 

-op. 20, Weihnachtsglocken in A f. m. St. u. Org. M. .75. 
Ebenda. 1911. 

op. 22, Osterpsalm in F f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1914. 

op. 23, ,,Wie Glockenlauten". Lied in D f. h. St. u. Org. M. 1.20. 
Ebenda. 1914. 

op. 37, ,,Ich mochte heim". Geistl. Lied in Ges f. h. St. u. Org. 
M. 1. . Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 

op. 62 Nr. 2, ,,Sei still". Geistl. Lied in h f. m. St. u. Org. M. 1. . 
Ebenda. 

op. 75, ,,Fiirchte dich nicht". Geistl. Lied in A f. m. St. u. Org. 
M. .80. Berlin, Sulzbach. 1907. 

2 zweistimm. Gesange: Nr. 1 Der 118. Psalm in C, Nr. 2 Der 
126. Psalm in g je M. 1.. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

Wagner, R., Brautlied a. d. Oper ,,Lohengrin cc f. h., m. ocl. t. St. 

u. Org. (W. Herrmann). Je M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 
Walter, A., op. 4, Ave Maria in E L h. St. u. Org. (Vcl. ad lib.). M. 1.65. 

Einsiedeln, Ochsner. 1922. 

Weber, K. M., op. 80 Nr. 2, Judaa, hochgelobtes Land" (A. Hollander). 

M. .20. Berlin, Schlesinger. 
Wehe, H., op. 20, ,,Ich sende euch" in G f. 1 Sgsl. u, Org. M. 1.20. 

Lzg., Gebr. Reinecke. 1886. 
Weidenhagen, E., op. 38 Nr. 1, Gelubde: ,,Wo du hingchst . . .". 

Trauungsgesang in As f. Sopr. u. Org. M. 1.50, Nr. 2 ,,Wenn ich 

mit Menschen- und mit Engelszungen redete". Geistl. Lied in Es 

f. Sopr. od. Alt u. Org. je M. 1.20. Lzg., Steingraber. 1909. 
Weigl, Br., op. 4, Der 144. Psalm f. BaB u. Org. M. 1. . Solost. 

M. .25. Lzg., Leuckart. 1913. 

Besprechung s. Anhang. 



a) 1 oder 2 Singstimmen und Orgel. 259 

Weihnachtsalbum, 84 Advents-, Weihnachts- u. Neujahrslieder a. 
alter u. neuer Zeit (Fr. Wiedermann, op. 14). M. 2.50. Lzg., Stein- 
graber. 1901. 
Leicht gesetzte, ihrem Zweck vollauf entsprechende Sammlung. 

Weihnachtslieder (6) f. 1 od. 2 Sgst. u. Org. (R. Palme, op. 64). M. 1.. 
Magdeburg, Heinrichshofen. 

Weihnachtsnaehtigall. Geistl. Lied a. d. 17. Jahrh. in A f. Sopr., 
Alt u. Org. (K. Hirsch). Part. M. .80, St. M. .30. Hameln, 
Oppenheimer. 

,,Weinen war mir unbekannt" (Solo d. Maria a. d. ,,Marienklage"). 
Melodie a. d. 15. Jahrh. in F f. Alt u. Org. (E. Krause). M. .50. 
Langensalza, Beyer & Sohne. 1908. 
Auffuhrenswert. 

Weirich, Aug., op. 152, ,,O sanctissima" in As f. m. St. u. Org. 
M. .60. Wien, Goll. 

op. 171, Graduale in B f. Alt od. BaB u. Org. M. .90. Ebenda. 

Weise, P., op. 21, 2 geistl. Gesange in A u. d f. m. St. u. Org. 
je M. 1. . Frankfurt a. d. O., Bratfisch. 

op. 28 Nr. 2 4, Trauungsgesange f. 1 Sgst. u. Org. je M. 1.20. 
Berlin, Continental Vlg. 

Weifl, E. R., op. 2, Abendgebet. Lied L m. St. u. Org. M. 1.20. Lzg., 
Breitkopt & Hartel. 1903. 

WeiB, L., op. 11, Graduale in F f. t. St. u. Org. M. 1.. Lzg., Bos- 
worth & Go. 

op. 12, Offertorium (Ave Maria) in A f. h. St. u. Org. M. 1. . 
Ebenda. 

op. 13, Graduale in G 1. t. St. u. Org. M. .80. Ebenda. 

op. 56, Graduale in Es f. Alt u. Org. M. 1. . Ebenda. 

In te domine. Graduale f. Alt od. BaB u. Org. M. 1. . Berlin, 
Schlesinger. 

Welcker, M., op. 92, ,,Herz Jesu-Lied" f. m. St. u. Org. in G. M. 1.20. 
Augsburg, Bohm & Sohn. 1924. 

Wenzel, Eb., op. 5, 2 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. Berlin, 
Ries & ErJer. 1926. 

Werkenthin, A., Die letzte Loge. Lied f. Bar. u. Org. M. 1.20. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1899. 

Wermann, O., op. 59, 6 geistl. Gesange. Nr. 1 M. 1. , Nr. 2, 4 u. 5 
je M. 1.20, Nr. 3 u. 6 M. 1.50. Berlin, Wernthal. 

op. 84, 4 geistl. Gesange 1 1 Sgst. u. Org. je M. 1.20. Dresden, 
Hoffarth Vlg. 

op, 90, 3 biblische Sltickc in G, As, G. Nr. 1 u. 3 M. 1.20, Nr. 2 
M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 

op. 96, 3 biblische Gesilnge in E, G, D. Nr. 1 u. 2 je M. 1. , 
Nr. 3 M. 1.20. Ebenda. 

op. 100 Nr. 13, Geistl. Gesange in G, B, Es f. Sopr. u. Org. 
Nr. 1 u. 2 M, 1. , Nr. 3 M. .75. Ebenda. 

op. 107, Nr. 1 Mache mich selig, Nr. 2 Ich will euch tragen, Nr. 3 
LaB dir an meiner Gnade geniigen. 3 geistl. Gesange f. h. od. t. St. 
u. Org. Nr. 1 je M. 1.20, Nr. 2 u. 3 je M. 1.50. Lzg., Klemm. 

op. Ill, Nr. 1 Zions Stillc, Nr. 2 Friede iib. Israel, Nr. 3 Berge 
ragen. 3 geistl. Lieder f. h. od. t. St. u. Org. Nr. 1 je M. 1., Nr. 2 
je M. 1.50, Nr. 3 je M. 1.20. Magdeburg, Heinrichshofen. 

op. 117, 3 geistl. Lieder f. h. u. m. (od. t.) St. u. Org. Nr. 1 M. 1.80, 
Nr. 2 M. 1.50, Nr. 3 M. 1.20. Lzg., Junne. 

op. 124, 2 geistl. Lieder f. h. od. m. St. u. Org. je M. 1.80. Ebenda. 

17* 



260 XI* Gesang mit Orgelbegleitung. 

(Wermann, O.,) op. 127, 3 geistl. Sologesangc f. h., m. od. t. St. u. 
Org. je M. 1.80. Lzg., Junne. 

op. 129, 6 geistl. Lieder f. h., m. od. t. St. u. Org. Nr. 2 je M. 1., 
alle iibrigen je M. .80. Hameln, Oppenheimer. 

op. 139, 4 geistl. Gesange f. h. od. t, St. u. Org. je M. 1.20, 
Lzg., Kahnt. 

-,,Fiirchtet euch nicht". Gesang in C f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.50. 

Ebenda. 1904. 
Werner, M., op. 17, ,,In ihm". Geistl. Lied in D L m. St. u. Org. 

M. 1.20. Berlin, Ries & Erler. 1908. 
Wettstein, H., ,,Dies ist der Tag". Lied in C f. t. St. u. Org. M. 1. . 

Hildburghausen, Gadow & Sohn. 1913. 

Wichern, Karoline, Totenfeier. Geistl. Lied in g f. h, St. u. Org. 
(R. Palme). M. .80. Magdeburg, Heinrichshofen. 

Wieck, Marie, ,,D. Ghristkindlein". Lied in B f. m. St. u. Org. 
M. 1. . Lzg., Junne. 1905. 

Wiedermann, Fr., op. 9, Der 121. Psalm in G f. 1 Sgst. u. Org. 
M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. 

op. 10 Nr. 1, ,,Ich harre des Herrn". Arie in C f. 1 Sgst. u. Org. 
M. 1.80. Ebenda. 

Wikander, D., ,,Saliga aro de doda" in D f. m. St. u. Org. M. 1.65. 
Stockholm, Elkan & Schildknecht. 1921. 

Vi pit jorden leva bar" in d f. m. St. u. Org. M. 1.65. Ebenda.1921. 

Wilm, N. v., op. 104, ,,VerlaB mien nicht". Geistl. Lied f. Alt od. 
Bar. u. Org. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 1892. 

op. 117, 2 Marienlieder f. 1 Sgst. u. Org. Nr. 1 Ave Maria. M. 1. , 
Nr. 2 Salve regina M. 1.20. Ebenda. 1893. 
Beide Gesange sind fiir kirchliche Zwecke geeignet. 

op. 200, Treue. Geistl. Lied 1 h. od. m. St. u. Org. M. 1.50. Lzg., 
Kahnt. 1904. 

Winge, P M ,,Han er den gode hyrde" in As f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.25. 

Oslo, Norsk Musikforlag. 1915. 
Wiakler, M., op. 8, Unsere Heimlahrt, Geistl. Lied in Es f. m. St. 

u. Org. M. 1.20. Lzg., Junne. 1902. 

op. 15, D. Lieb' ist starker als d. Tod. Lied in c f. Mezzosopr. 
u. Org. M. 1. . Ebenda. 1902. 

op. 25, ,,Ostmarkische Kunde". Lied in B f. m. St. u. Org. M. 1.20. 
Ebenda. 1902. 

Winterberger, A., op. 56, 8 geistl. Gesange f. t. St. u. Org. 2 Hefte 
je M. 1.80. Daraus: Nr. 7 ,,D. ewige Lied" f. h. St. u. Org. 
M. l.-~. Lzg., Kahnt. 1876. 

op. 57, 4 geistl. Gesange f. h. St. u. Org. M. 1.80. Ebenda. 1876. 

op. 58, Nr. 1 Weihnachtslied f. t. St. u. Org. M. 1.20, Nr. 2 Himmel- 
fahrt f. t. St. u. Org. M. 1. , Nr. 3 Abendlied f. h. u. m. St. u. 
Org. je M. 1. . Ebenda. 

op. 86, 3 Lieder f. 1 Sgst. u. Org. Je M. .80. Lzg., Hug & Go. 

op. 86 a, ,,Als d. Heiland litt am Kreuze" a. d. Legende ,,Der 
Kreuzschnabel". M. 1. . Lzg., Schuberth & Co. 

op. 106 Nr. 2 u. 3. Fur m. St. u. Org. M. 1. . Lzg., Kahnt. 

op. 116, Pfingstmontag, op. 116 a, Pfingstsonntag. Geistl. Lieder 
in D u. A f. h. St. u. Org. Nr. 1 M. 1., Nr. 2 M. 1.80. Lzg., Junne. 
1902. 

op. 119, 5 Gesange f. h. od. t. St. u. Org. Nr. 1 u. 5 je M. 1.20, Nr. 3 
M. 1.80, Nr. 2 u. 4 je M. 2.50. Lzg., Kahnt. 

op. 121, 2 geistl. Gesange f. h. St. u. Org. Nr. 1 M. 1. , Nr. 2 M. 1.50. 
Lzg., Schuberth & Go. 



a) 1 oder 2 Singstimmen und OrgeL 261 

(Winterberger, A.,) op. 121 a, ,,Nach trtiben Regentagen". Gelstl. 
Lied In a f. h. St. u. Org. M. 1. . Lzg., Junne. 1902. 

op. 123, 2 geistl. Gesange f. 1 Sgst. u. Org. je M. 1. . Lzg., Leuckart. 
1897. 

op. 125, 4 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. Nr. 13 Je M. .80, Nr. 4 
M. 1.20. Lzg., Hug & Co. 

op. 128, 4 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. Nr. 1 u. 2 je M. 1. , Nr, 3 
u. 4 je M. 1.20. Lzg., Junne. 1902. 

op. 138, 2 geistl. Lieder in d u. F fiir 1 Sgst. u. Org. Je M. 1. . 
Lzg., Leuckart. 1909, 

op. 139, 4 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. Nr. 13 je M. 1. . Nr. 4 
M. 1.20. Ebenda. 1911. 

Die Einsetzungsworte f. Bar. u. Org. M.I. . Lzg., Kahnt. 
Wittenbecher, O., op. 22, ,,Wer walzt d. Stein tc . Osterkantate in A 

f, Sopr. u. Org. M. 2.50. Ebenda. 1925, 
WockenfuB, P. L., 4 geistl. Lieder. S. Abschn. VIII. 
Wolf, Cyr., 3 Offertorien f. Sopr. u. Org. Nr. 1 M. .50, Nr. 2 u. 3 

je M. .80. Lzg., Bosworth & Co. 

4 Offertorien: Nr. 1 ,,Confitebor tibi" in F f. Sopr. u. Org. M. .80, 
Nr. 2 Ave regina in E f. Alt u. Org. M. .50, Nr. 3 Ave Maria in 
As f. Ten. u. Org. M. .80, Nr. 4 Sancti tui in D f. Bal3 u. Org. 
M. .80. Ebenda. 

O salutaris" in Es f. t. St. u. Org. M. 1,40. Ebenda. 

Wolf, H., 14 geistl. Lieder f. 1 Sgst. u. Org. (M. Reger). M. 4.. Daraus: 
4 geistl. Lieder nach Gedichten v. E. Morike. M. 1.20. Lzg., Peters. 
1908. 

Aus der Heihe der wundervollen, tief empfundenen Klavierlieder H. Wolfs wahlte 
Hegcr 10 geistliche Lieder aus dem spanischen Liederbuch und 4 Mdrikelieder zur 
Obertragung fiir Gesang und Orgel aus, urn diese unsterblichen Sch&tze der deutschen 
Liedliteratur auch dem Organisten zuganglich zu machen. Der Band Wolflieder 
gehSrt in die Bibliothek eines jeden Orgelspielers, da er eine Sammlung der aller- 
wertvollsten geistlichen Lieder enthalt, die seit Bach geschrieben wurden. 

,,t)b. Nacht kommt still d. Leid". Nr. 6 d. Lieder a. d. Jugendzeit, 
Fiir h. St. u. Org/ (A. Sittard). M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. 1915. 
Dieses schdnstc und reifste der Jugendlieder Wolfs wurde durch selten kiinstlerische, 
ja oft ganz pcrsdnliche XJmschaffimg der Klavier- in eine Orgelbegleitung von 
Sittard in ein Orgellied verwandelt. Sehr zu empfehlen. 

Wiist, K., op. 58 Nr. 2, Zur Trauung. Duett in D f. Sopr., Ten. u. Org. 

M. 1.50. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 
Wuz^l, H., ,,In frommer Scheu ...*'. Trauungsgesang in Es. M. 1.20. 

Kassel, Simon. 
Wyrott, K., op. 12 Nr. 1, 2, 4, Weihnachtslieder in Des, C, D fur m. St. 

u. Org. M. 1.80. Magdeburg, Heinrichshofen. 

Ein beispielloses Machwerk. 

Zeh, B M Gebet v. d. Trauung in Des f. 1 Sgst. u. Org. M. 1.. Berlin, 

Hies & Erler. 1926. 
Zehler, K., op. 16, ,,Der Herr ist mein Hirt" f. h. od. m. St. u. Org. je 

M. 1.50. Lzg., Kahnt. 

Zeitier, JL, op. 12. Vater unser in Es. M. 1.20. Lzg., Gebr. Reinecke. 1897. 
Zeleaka, J. IX, Jerusalem, o wende dich zum Herrn" in F a. d. Lamen- 

tationen (1722) f. Alt u. Org. (0. Schmid). M. 1.. Langensalza, 

Beyer & S6hne. 1901. 
Zelinka, J. E. f Weihnachtslied d. Kinder in All od. 2 Kinderst. u. 

Org. M. .40, Prag, Barvitius. 1916. 
Ziegler, M. P., op. 29, 3 geistl. Gesange f. m. St. u. Org. in Es, F u. F 

je M. .80. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

op. 30 Nr. 2, Andacht. Geistl, Lied in D f, m. St. u, Org. M. .80, 
Ebenda. 



262 XL Gesang mit Orgelbegleitung. 

Ziegler, Th., op. 25, ,,Pie Jesu" f. Sopr., BaC u. Org. in c. M. 1.50. 

Hameln, Oppenheimer. 
Zier, Em., op. 3, ,,Wenn ich vor meinen Schopfer trete". Geistl. Lied 

in G f. h. St. u. Org. M. 1.50. MeiBen, Schlimpert & Puschel. 

op. 4, ,,Wo du hingehst". Duett in A f. Sopr., Alt u. Org. M. 1. . 
Ebenda. 

Zierau, Fr., op. 62, Karfreitag: ,,Ach sieh ihn dulden" f. Sopr., Alt u. 

Org. in h. Part. M. 1. , St. M. .30. Hameln, Oppenheimcr. 
Zingel, R. Ew M op. 76, 2 geistl. Duette f. 2 m. St. u. Org. in F u. Es 

je M. 1.50. Frankfurt a. d. 0., Bratfisch. 

Gebet in F f. m. St. u. Org. M. 1.50. Ebenda. 

Halleluja. Lob- u. Festgesang in D f. m. St. u. Org. M. 1.50. Lzg., 
Kahnt. 1915. 

,,Herrunser Gott". Tedeumin Gf. m. St. u. Org. M. 1.50. Ebda. 1917. 

,,0 du Christnachtsfest". Lied in B f. h. St. u. Org. M. .75. Langen- 
salza, Beyer & Sohne. 1922. 

Zopff, H., op. 27, 6 relig. Gesange. Nr. 13 f. t. St. u. Org., Nr. 46 
f. h. St. u. Org.; Nr. 1, 2 u. 4 je M. .75, Nr. 3 u. 6 je M. l.-~, 
Nr. 5 M. .50. Lzg., Schuberth & Co. 

b) 1 oder 2 Singstimmen 
mit verschiedenen Instrumenten und Orgel. 

Adam, A., Weihnachtshymne in Des f. Sopr., Viol. u. Org. (K. Hirsch). 
M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 

Altes Minnelied: ,,Ich fahr' dahin". Fur m. St., Viol. u. Org. (0. Singer) 
M. 2.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1925. 

Attenhofer, K., op. 133, ,,Auf Gott allein". Fur Mezzosopr., Viol, u 
Org. M. 1.20. Lzg., Hug & Co. 

Bach, Job. E., Arie a. d. Kantate ,,Kein Stiindlein geht dahin". Fur 
Sopr., Viol. u. Org. (B. Hammerschmidt). M. 1.50. Hameln, Oppen- 
heimer. 

J. E. Bach lebte 1722 1777. Empfehleiiswert. 

Bach, J. S., Ausgew. Arien u. Duette m. einern obi. Instrument u. Org. 
Ausg. d. Neuen Bachgesellschaft (E. Handy czewski). Fur Sopr 
Heft 1 u. 2: je 15 geistl. Arien je M. 5.-, Heft 3: 12 geistl. Arien 
M. 5.. Fur Alt Heft 1: 12 geistl. Arien M. 6., Heft 2: 12 geistl 
Arien M. 5. . Heft 3: 6 geistl. Arien M. 4. . Fur Ten. Heft 1- 
12 geistl. Arien M. 5. , Heft 2 u. 3: je 4 geistl. Arien je M. 3.50. 
Fur BaJ3: 12 geistl. Arien M. 5.. F. Sopr. u. Alt: 3 geistl. Duette 
M. 3.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 19001925. 

,,Erbarme dich, mem Gott". Altarie a. d. ,,Matthauspassion u f. AIL 
Viol. u. Org. (G. Schreck). M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 

-,,Gott hat alles wohlgemacht". Altarie a. d. Kantate ,,Geist und 
Seele wird verwirret" in F, Fur Alt, Vcl. u. Org. (O. Wermann) 
M. 1.60. Probstdeuben, Harth-Verlag. 

Sehr schone Arie, die die Wermannsche Einzelausgabe und Bcarbcitunc in hohom 
MaJBe verdient. 

,,Komm, suBer Tod". Geistl. Lied a. d. Schemellischen Gesangbuch 
f. h. od. t. St., Viol. od. Vcl. u. Org. je M. 1.20. Hameln, Oppenheimer. 
JL y JL y . 

Pfingstkantate. Daraus Arie: ,,Mein glaubiges Herze, frohlocke" 
Flir Sopr., Viol. (Viola alta od. Vcl.) u. Org. (H. Ritter) je M. 2 
Bremen, Schweers & Haake. 1891. Dgl. f. m. St., Viol od Vcl 
u. Harm. od. Org. (A. Reinhard) M. 1.20. Lzg., Breitkopf & H," 
Sowohl ftlr Kirchen- als auch fiir KonzertauffUhrungen sehr zu empfehlen. 



b) 1 oder 2 Singstimmen mit verschiedenen Insfrumenten and Or gel 263 

Bach, K. Ph. E., ,,Wende dich zu meinem Schmerze". Arie a. d. Orat. 
,,Petrus" fur m. St., Viol. u. Org. (A. Reinhard) M. 1.20. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 

Barth, R., op. 27, Elegie in D f. Sopr., Vcl. u. Org. M. 1.80. Hameln, 
Oppenheimer. 1898. 

op. 28, Larghetto in D f. Alt, Viol. u. Org. M. 2.. Ebenda. 

Bastl, J., Ave Maria in Es f. h. St., Viol. u. Org. M. .90. Prag, Fr. A. 
Urbanek & Sohne. 1907. 

Becker, Alb., op. 71 Nr. 4, Weihnachtslied f. h. St., Viol. u. Org. 
M. 1.20. Hameln, Oppenheimer. 1898. 

Beirn Kindleinwiegen: Josef, lieber Josef mein" nach d. Mainzer 
Gantual, 1605, f. m. St., Viol. u. Org. (0. Singer). M. 2.. Augs- 
burg, Bohm & Sohn. 1925. 

Blasser, G., ,,Trauungslied' c m. Beniitzung d. Arie ,,Caro mio ben" 
v. T. Giordani f. m. St., Viol. od. Vcl. u. Org. je M. 1.60. Offenbach, 
Andr6. 

Nicht ,,mit Benutzung'% sondern mit fast ,,notengetreuer Benutzung" der beruhmten 
Arie, uber welche aus welchem Grunde, weiB ich und vielleicht auch Blasser 
nicht eine sehr schwachliche Instrumentalsolostimme geschrieben wurde. 

Bohlin, K., Begrabnisgesang in a f. m. St., Viol. u. Org. M. 1.10. Stock- 
holm, Elkan & Schildknecht. 1914. 

Buxtehude, D., 3 Solokantaten : Nr. 1 ,,Singet dem Herrn" f. Sopr., 
Viol. u. Org,, Nr. 2 ,,Herr, auf dich traue ich" f. Sopr., 2 Viol. u. 
Org. u. Nr. 3 ,,O Gottes Stadt" f. Sopr., 2 Viol., Va., Vcl. u. Org, 
(K. Matthaei). Nr. 1 u. 2 je M. 1.80, Nr. 3 M. 2.40. Kassel, Baren- 
reiter-Verlag. 1927. 

Drei zu praktischer Wiedererweckung am geeignetsten erscheinende, prachtvoll 
aufgebaute, den im Ugrino-Vlg. veroffentlichten Buxtehudeschen Solokantaten 
cntnommenc Sologesangwcrke warden von K. Matthaei in vortrefflicher Weise 
bearbeitet (Ausschreiben der B. c. -Stimme nebst Einzeichnung von Anregungen 
tiber dynamische Abschaltierung) und i'ur den praktischen Gebraticli herausgegeben. 
Zu Aufftihrimgszwecken sehr empfehlenswert. 

Cacilia, 100 Id. Tonsliickc (K. F. Becker). 3 Hefte je M. 1.80. Lzg., Kahnt. 
Cornelius, P., Die heiligen drei Konige. Weihnachtslied f. 1 Sgst., 
Viol. u. Org. (O. Kohlmann). M. 1.20. Hameln, Oppenheimer. 

,,Die Hirten". Weihnachtslied f. 1 Sgst., 2 Fl. (od, 2 Klar. od. 2 Ob.), 
2 Horner, Streichquartett (od. Streichorch. ) u. Org. (Alb. Kranz). 
Part. M. 1.20, Sgst. M. -.15, Orch.st. M. 2.. Ebenda. 

Ebel, A., op. 6, 2 geistl. Gesange in d u. e f. Sopr., Viol. u. Org. je 
M. 1.80. Lzg., Benjamin. 

Zwei klangvolle, vornehm gesetzte Gesnge, bei denen der zweite, ,,Gebct", dem 
ersLen, ,,Es sangen drei Engel einen siiBen Gesang", vorzuzichen 1st. 

Eckardt, W., op. 4, ,,Wenn ich, o Schopfer". Lied in E f. m. St., Viol. 

(ad lib.) u. Org. M. 1.50. Lzg., Riihle & Wendling. 1912. 
Einzig, L., op. 40, Lied zur Trauimgsfeier f. h. St., Vcl. u. Org. M.I. 20. 

Lzg., Benjamin. 1896. 
Enna, A., In memoriam. Hymnc in f f. in. St., Viol. u. Org. M. 2.50. 

Kopenhagen, Hansen. 1906. 
Erlemann, G., op. 13, ,,Adoralio crucis". Karfrcitagsmysterium. 

Daraus: ,,Crux fidelis". Arie in D f. 1 Sgst., Viol. u. Org. M. 2.. 

Trier, Bantus-Verlag. 1912. 
Franck, J. W., Advent: ,,O du mcin Trost" L 1 Sgst., Org, u. Viol. 

(F. Blaesing). M. 1.20. Hanieln, Oppenheimer. 

,,Ich sehe dich, mem Jesus, bluten". Geistl. Lied L h., m. od. t. St. 
m. Viol. od. Vcl. u. Org. (W. Herrmann) je M. 1.20. Ebenda. 

Franke, F. W., ,,Wenn ich ihn nur habe". Arioso in D L m, St., Vcl, u. 
Org. K61n, Gerdes. 



264 3CJ Gesang mil Orgelbegleitung. 

Fricke, R., op. 91, Hirtenmusik in B f. 1 Sgst. u. 2 Klar. (od. Ob. u. Engl. 

Horn). M. 1.80. Hameln, Oppenheimer. 1928. 

Eine vollstandig wertlose Veroffentlichung. 
Fries, Ph., Ave Maria. Geistl. Lied in F f. Mezzosopr., Viol, (ad lib.) 

u. Org. M. 2.10 (samt Viol.st). Zurich, Wehrli. 1923. 
Fuchs, A., op. 42, ,,Selig sind, die in dem Herrn sterben". Kirchl. Ton- 

dichtung f. Soli, Chor u. Orch. Daraus: ,,Die ihr miihselig seid", 

Zwischenspiel u. Szene f. Ten. od. Sopr. m. Viol., Vcl. (ad lib.)u. 

Org. M. 1.80. Lzg., Junne. 1907. 

op. 53 Nr. 2, ,,Es ist vollbracht". Passionslied in e f. m. St., Viol, 
u. Org. M. 1.50. Hameln., Oppenheimer. 

Fucik, J., op. 219, ,,Ave Maria" in D f. h. St., 2 Viol. u. Org. M. 3.. 

Budapest, Klokner. 1909/10. 
Gal, H M op. 21, 2 geistl. Gesange f. Sopr., Gambe (od. Vcl.) u. Org. 

M. 2.50. Lzg., Leuckart. 1926. 

Zwei sehr stimmungsvolle, vornehme Gesange, in denen sich der Komponist bemuht, 

sowohl melodisch wie auch harmonisch interessant zu sein. Fiir eine Konzert- 

wiedergabe empfehlenswert. 

Gafiner, F. S., Das Gebet des Herrn in G f. m. St., Viol. u. Org. (C. Im- 

mig jr., op. 8). M. 1.60. Rotterdam, Lichtenauer. 
Geller, L., Gebet. Lied in G f. m. St., Va. u. Org. M. 1.20. Trier, KeBler. 

1911. 
Gerhardt, P., op. 21, Weihnachtslied in B f. h. St., Viol. u. Org. M. 1.50. 

Dgl. f. h. St., Viol., Vcl. u. Org. M. 2.. Lzg., Leuckart. 1917. 

Ein in jeder Hinsicht gelungenes Werk. 

Grabert, M., op. 18 Nr. 4, ,,Weinet nicht iiber die Toten". Arie in B 
f. Sopr., Viol. u. Org. M. 1.50. Bremen, Schweers & Haake. 1898. 

op. 29 Nr. 1, ,,Liebet eure Feinde". Arie in F f. Sopr., Viol. u. Org. 
Nr. 2 ,,Wenn du betest". Arie in Es f. Alt od. Bar., Viol. u. Org. 
je M. 1. . Ebenda. 1908. 

Grabner, H., op. 16, ,,Zwiegesprach" f. h. St., Va. u. Org. M. 4.. 
Va.st. M. 1.50. Lzg., Kahnt. 1924. 

In diesem langausgesponnenen Gesang stehen moderne deutsche Art nebcn melodisch 
und harmonisch aus dem romantischen ImjDressionismus Erborgtem nahe bci- 
einander; beide Stilrichtungen scheinen sich in einer Hand zu vereinigen und nehmeu 
an dem schonen Stimmungsbild, das Grabner aufrollt, talig Anteil. Was den Ge&aml- 
eindruck betrifft, so handelt es sich tim ein gutes "Werk, das den Durchschnitt hoch 
liberragt und dem eine tiefgehende Wirkung gewiB ist. Wenn sich Grabner 211 rein 
personlicher Ausdrucksweise bekennen und alle fremden Einflttsse abstreifen wolltc, 
so ware von ihm viel Wertvolles fur die Orgelliteratur zu erwarten. 

Griitzmacher, Fr., op. 65, Weihegesang. M. 1.80. Dresden, Hoffarlh 

Verlag. 
Giith, J. L., op. 44, ,,Befiehl dem Herrn deine Wege ee . Geistl. Lied in 

Es 1 m. St., Vcl. (ad lib.) u. Org. M. 1.80. Ebenda. 1899. 
Handel, G. Fr., Arie: ,,Lascia ch'io pianga" (Lafi mich mit Trancn) 

a. d. Oper ,,Rinaldo" f. h. St., Viol. u. Org. (0. Singer). M. 2.. 

Augsburg, BShm & Sohn. 1925. 

Arioso : ,,Dank sei dir, Herr" a. d. Cantata con stromenti f. AH, Viol, 
u. Org. (S. Ochs). M. 1.80. Berlin, Bote & Bock. 1911. 

,,Frondi tenere". Rezitativ u, Arie a. d. Oper ,,Xerxes" f. h., m. od. 
t. St., Viol. od. Vcl. u. Org. (A. Reinhard). M. 1. . Dgl. 1 m. St., 
Viol. od. Vcl., Harfe (od. Kl.) u. Org. (A. Reinhard). M. 1.80. Breitkopf 
& H. Dgl. als Trauungslied f. m. St., Viol, (ad lib.) u, Org. (C. H. 
Hartmann) od. f. m. St., Vcl. u. Org. (G. Blasser) jc M. 1.80. Offen- 
bach, Andre. 

,,Heilig, heilig, Gott, Herr der Welten", Gebet f. m. St., Viol. u. 
Org. (A. Reinhard). M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 

,,Ich weiB, daft mein Erloser lebt", Arie a. d. Orat. ,,Messias" f. m. 
St., Viol. u. Org. (A. Reinhard). M. 1.20. Ebenda. 



b) 1 oder 2 Singstimmen mil verschiedenen Instrumenten und Orgel 265 

(Handel, G. Fr.,) ,,O hor' mein Flehen", Arie a. d. Oral. Samson f. m, 
St., Viol. u. Org. (A. Reinhard). M. 1. . Lzg., Breitkopf & Hartel. 

,,Die Schmach bricht ihm sein Herz", Rezitativ u. Arioso a. d. Orat. 
,,Messias". Fur m. St., Viol. u. Org. (A. Reinhard) M. 1.20. Ebenda. 

Hanschke, L, op. 2 Nr. 1, Weihnacht in A f. 1 Sgst., Viol. u. Org. 
M. 1. . Hameln, Oppenheimer. 

Heim, E., 2 geistl. Gesange f. m. St., Viol. od. Vcl. u. Org. M. 2.50. 
Ebingen, Jehle. 

Herrmann, W., op. 64, Totenfeier. Daraus: ,,Nun ist meine Seele 
stille". Geistl. Lied in F f. 1 Sgst, Viol. u. Org. M. 1.80. Hameln, 
Oppenheimer. 

Das feme Grab. Lied f. h. od. t. St., Viol. od. Vcl. u. Org. je M. 1.20. 
Ebenda. 

Wiegenlied in d. Weihnacht. Volksweise in A f. 1 Sgst., Viol. u. 
Org. M. 1.20. Ebenda. 

Herzogenberg, H. v., op. 89, 4 geistl. Gesange f. h. St., Viol. u. Org. 
je M. 1.50. Lzg., Peters. 

Vier kiangschdne, in Brahmsschem Geiste komponierte Lieder, die alle ungefahr 
auf dcm gleichen achtbaren musikalischen Niveau stehen. 

HeB, K., op. 17, ,,Meine Seele ist stille". Arie f. t. St., Vcl. u. Org. 
M. 1.80. Dresden, Hoffarth Verlag. 

op. 20, Elegie f. t. St., Vcl. u. Org. M. 1.80. Ebenda. 

op. 27, Weihnacht. Lied f. t. St., Viol. u. Org. M. 2.. Ebenda. 

Hielscher, P., op. 10, ,,Wo du hingehst, da will auchich . . . ce . Trainings- 
gesang f. m. St., Viol. u. Org. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1907. 

Hildebrandt, U., op. 10, Marienklage. Szene a. einem mittelalterlichen 
Passionsspiel in c f. m. St., Viol., Vcl. u. Org. M. 1.80. Hameln, 
Oppenheimer. 1904. 
Ein gutes Stiick mit herber harmonischer Untermalung in neuromantischeni Stile. 

Jaeger, W., Christkindleins Wiegenlied in F f. h. St., Viol., Vcl. u. Org. 
M. 2.. Berlin, Ries & Erler. 1925. 

Janetschek, A., op. 19, Psalm 129: ,,De profundis clamavi" f. m. St. 
od. Bar. u. Org. od. Streichquintett. Part. M.2. , Streichst. M. 2.-, 
Sgst. M. .40. Lzg., Leuckart. 1899. 

Jentsch, A., Gebet in As f. 2 Sgst., Viol., Vcl. (od. Vcl. allein) u. Org. 
M. 1.80. Hameln, Oppenheimer. 

Karg-Elert, S., op. 66, 3 Gesange f. m. St., Viol. u. Org. Nr. 1 M. 1.20, 
Nr. 2 M. 2.50, Nr. 3 M. 1.50. Dgl. op. 66 Nr. 312 Sgst, Viol. u. Org. 
M. 1.80. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1909. 

Her crste Gesang ist besonders charakteristisch dadurch, daB sich in ihm auf Seite 4, 
Takt 8 die einzige bei H. Wolf auffindbare, wirklich harmonisclx und melodisch 
trivialo Wendimg im Liede ,,Verborgenheit'* (8. Takt) notengctreu wiederfindet. 
Wahrend Wolf seine Harmoniefolgen auf den Tonikaorgelpunkt stellt, verlegt inn 
Karg-Elert auf jenen der Dominante, Was die tibrigen Lieder betrifft, s. Abschn. IV a. 

op. 78 Nr. 20, ,,Vorn Himmel hoch vi Interludiuni in D f. 1 Sgst., 
Viol. u. Org. Enthalten Im op. 76. M. 3.. Ebenda. 1912. 

op. 87 Nr. 3, ,,Nim ruhen alle Walder". Symphonischer Choral in 
Des L 1 Sgst, Viol, u, Org. M. 3.. Ebenda. 1911. 

Bin schwaches Werk, das nur der auBeron Wirkung wegen entstandcn sein diirfte. 
Abcr auch diese wird in Frage gestellt durch die primitiven Mittel (siehe den Beginn!) 
und durch dfter wiederkehrende Stellen harmonisch niedriger Sorte (S. 4, 11. und 
12. Takt), niit dencn der Komponist seinen Choral durchsetzt. 

Kauffmann, Fr., op. 36, ,,Was Gott zusarnmengefugt cc . Trauungs- 
gesang f. Sopr., Viol. u. Org. M. 2.20. Magdeburg, Heinrichshofen. 
1902. 

Kirchbach, M., Trauungsmusik L Mezzosopr. od. Bar. m. Viol. u. Org. 
in B. M. 2.50, Offenbach, Andr6. 1906. 



266 XL Gesang mit Orgelbegleitung. 

Kirchenlied: ,,Es flog ein Taublein" a. Corners Gr. kath. Gesangbuch, 
1631, f. m. St., Viol. u. Org. (O. Singer). M. 2.. Augsburg, Bohm 
& Sohn. 1925. 

Kobelt, J., ,,Zwei Wandrer". Lied in Es f. Bar., Vcl. u. Org. M. 1.20. 
Lzg., Leuckart. 1911. 
Zahlt zu den gewahlteren Schopfungen auf diesem Gebiet. 

Koch, M., Jesus mein Heiland". Kommunionslied in C f. m. St., Viol, 
u. Org. M. 1.60. Regensburg, Gleichauf. 1925. 

Korcian, F., Ave Maria in D f. Mezzosopr., Viol. u. Org. M. 1. . Prag, 
Barvitius. 1918. 

Kranz, Alb., op. 18 Nr. 2, ,,Herr bleibe bei mir . . ." in fis f. m. St., 
Org. u. Vcl. (Va., Horn od. Fag.). M. 1.50, Nr. 3 ,,Nach Hause" in b 
f. m. St., Org. u. Streichquartett. M. 1.80. Lzg., Leuckart. 1919/27. 

Bezuglich Nr. 3 s. Abschn. XI a. 

Kromolicki, J., op. 3 Nr. 1, Abendlied f. Mezzosopr., Viol. u. Org. in G. 
M. 1.50.; Augsburg, Bohm & Sohn. 1921. 

Krygell, J. A., op. 50, Benedictus a. d. Messe in cis f. Sopr., Viol., Harfe 
(od. KL), Vcl. (ad lib.) u. Org. M. 1.80. Kopenhagen, Hansen. 1904. 

Kubat, N., op. 23b, Wiegenlied in B f. Sopr., Viol. u. Org. M. 1.-. 
Prag, Barvitius. 1916. 

op. 24a, ,,Mutter Gottes". Gesang f. Sopr., Viol. u. Org. M. 1.-. 
Ebenda. 1916. 

op. 24b, Ave Maria in Es f. rn. St., Viol. u. Org. M. 1.. Ebda. 1916, 
Lauqudre, P,, Gebet f. Mezzosopr. od. Bar., Viol. u. Org. M. 2. . 

Lzg., Pabst Vlg. 1912. 

Leipold, Br., op. 147 a, ,,Auf feme Graber", Lied in C f. Sopr., Viol., 
Vcl. u. Org. M. 1.50. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 1917. 

op. 147b, ,,Kriegsgebet". Lied in E f. m. St., Viol., Vcl. u. Org. 
M. 1. . Ebenda. 1917. 

op. 156, Trauungsgesang in B L m. St., Viol. od. Vcl. u, Org. M. 1. . 
Ebenda. 1922. 

Liszt, Fr., Der 23. Psalm f. h. St., Harfe u. Org. (B. Sulze). Part. 
M. 3., Sgst. M. 2.20, Harf.st. M. 1.80, Org.st. M. 1.50. Lzg., 
Kahnt. 1908. 

Von groBartiger, pompSser Wirkimg. 

Marteau, H., op. 4 Nr. 1, Ave Maria in E f. Mezzosopr. od. Bar., Viol., 
Harfe u. Org. M. 3. . Amsterdam, Alsbach & Co. 

An dera Stack wiirde man wahrhaftig nicht erkennen, daJLJ cs von einem Kompo- 
nisten des 20. Jahrhimderts stammt. Dieselben abgebrauchten Wendungen in Melodik 
und Harmonik, die uns unzahlige Male schon in der MitLe des vorigen Jahrhunderls 
begegneten, sind auch hier zum t)bei-druB zu linden. 

Mayer, A. H. Ave Maria f. Sopr., Vcl. u. Org. M. 1.20. Augsburg, 

Bohm & Sohn. 
Mendelssohn, A., op. 49, Vater unser in Es f. m. St., Viol. u. Org. 

M. 1.50. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 1912. 

,,Wenn ich m. Menschen- u. m. Engelszungen redete" L m. St., Viol, 
u. Org. in C. M. 3.-. Lzg., O. Forberg. 1909. 

Mendelssohn-Bartholdy, F., ,,Dann werden die Gerechlen ieuchien", 
Arie a. d. Orat. ,,Elias". Fiir m. St., Viol. od. Vcl. u. Org. (A. Rein- 
hard). M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Jerusalem . . .", Arie a. d. Orat. ,,Paulus". Fiirm. St., Viol. od. Vcl. 
u. Org. (A. Reinhard). M. 1.20. Lzg., Benjamin. 

,,Kommt, laGt uns anbeten*', Arie a. d. 95. Psalm. Fiir m. St., Viol, 
od. Vcl. u. Org. (A. Reinhard). M. 1.30. Lzg., Breitkopf & Hiirtel. 

,,LaBt uns singen", Arie a. d. Orat. ,,Paulus t f. m. St., Viol. od. Vcl. 
u. Org. (A. Reinhard). M. 1.20. Ebenda. 1924. 



b) 1 oder 2 Singstimmen mit verschiedenen Instmmenten und OrgeL 267 

( Mendelssohn- Bartholdy, F.,) ,,Meine Seele diirstet nach Gott", Arie 
a. d. 42. Psalm f. m. St., Viol. od. Vcl. u. Org. (A. Reinhard). 
M. 1.30. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

,,Sei getreu bis in den Tod", Kavatine a. d. Oral. ,,Paulus" 1 m. St., 
Viol, od Vcl. u. Org. (A. Reinhard). M. 1.30. Ebenda. Dgl. f. Ten., 
Vcl. u. Org. (H. Gelhaas). M. 1.50. Lzg., Hofmeister. 

MeBner, G., op. 25, Trauimgsgesang f. m. St., Viol. od. Vcl. u. Org. 
M. 1.50. Berlin, Vlg. Dreililien. 1913. 

Mozart, L., ,,Du wahrer Mensch u. Gott", Geistl. Arie in Esf. Koloratur- 
sopr., Viol. u. Org. Part. u. St. zus. M. 3. . Augsburg, Bohm & 
Sohn. 1927. 

Die Arie 1st das Beste, was mir von L. Mozarl (1719 1787) unter die Hande kam. 
Sic (komp. 1755) untcrschcidct sich derart wenig von W. A. Mozarts mitlleren 
Werkcn, daB man beim Anhoren derselbcn unbedingl auf den Sohn und nicht auf 
den Vater ralen wurdc. Auch alle Stileigentumlichkeitcn sind vorhanden, so dafi 
L. Mozart eigentlich ein ftanz anderes Bild und cine andere musikgeschichtliche 
Stellung zukonimt als bisher. 

Mozart, W. A., ,,Avc verum", Motette in D f. 4 Sgst., Streichorch. u. 
Org. K.V, 618. Fur m. St. m. Org. u. Streichquartett (E. Naumann). 
M. 1.50. 1912. Od. f. m. St., Viol. od. Vcl. u. Org. (G.Hoffmann). 
M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. Dgl. f. m. St., Viol. u. Org. 
(O. Singer). M. 2.-. Augsburg, Bohm & Sohn. 1925. Dgl. f. 1 od. 
2 Sgst., Viol. ocl. Vcl. u. Org. (W. Herrmann). M.1.20. Sgst. M. .15, 
Hamcln, Oppenheimer. 

Nagler, Fr., op. 12, Trauungsgcsang in F f . 1 Sgst., Viol. u. Org. M. 2. . 
Berlin, Verlagsanstalt Hymnophon. 

Nicola, G., op. 11, Vater unser. Lied m. Klav.begl in Es. Fur m. St., 
Viol. u. Org. (K. Machts). M. 1.. Hamburg, H. Kreisler & Co. 

Nielsen, L., op. 33, ,,Schlummert sanft" f. 1 Sgsl., Viol, (ad lib.) u. 
Org. M. 2.50. Kopenhagen, Hanson. 1915. 

Niemann, Fr., Geistl. Abcndlicd in C f. m. St., Viol. u. Org. M. 1.20. 
Haineln, Oppenheimer. 1926. 

Norris, Mary, op. 12, Lobgesang in D f. Sopr., Viol. u. Org. M. 1.50. 
Hannover, Oeriel. 1898. 

op. 20, Psalm 102 f. Alt ocl. Bar., Viol. u. Org. M. 1.80. Lzg., Breit- 
kopf & Hartel. 1903. 

op. 21, Lied b. d. Training f. m. St., Viol. u. Org. M. 1.50. Ebda. 1903. 

Novotny, V. J., Gebet in G f. h. St., Viol., Va. u. Org. M. 1. . Prag, 
Fr. A. UrbAnck & SShne. 1878. 

Olivier, J., Weihnachtsiied in B f. 1 Sgst., Viol. od. Vcl. (ad lib.) u. Org. 
fr. G.- . Paris, Magasin musical. 1921. 

Oetiker, Aug., op. 12, Ave Maria. Geistl. Lied in D f. 1 Sgst., Viol. u. 
Org. M. 1.60. Zurich, Wehrli. 1908. 

Paukner, J., Ave Maria in F L h. St., Viol., KL u. Org. M, 1. . Prag, 
Fr. A. UrbAnek & Solme. 1892. 

Per&olesi, G. B., Stabat mater f. 2 Sgst., Streichorch. u. Org. (G. 
Sehreck). Part. M. 6., Orch.st. M. 4.80, 2 Sgst. M. .80, KL od. 
Org.a. M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1909. 

Planner, A., op. 18, ,,Der schdnste Friihling". Geistl. Gesange f. Alt, 
Va. u. Org. M. 2. , M.-Gladbadi, Volksvereinsverlag. 

Pfaimschmidt, H., op. 17, t ,Die auf d. Herrn barren*'. Geistl. Arie in 
Ks f. Mezzosopr., Viol. od. Vcl. u. Org. M. 1.50. Berlin, Schlesinger. 

Plcha, J., Ave Maria in B L h. St., Viol. u. Org. M. .80. Prag, Bar- 
vitius. 1917. 



268 %! Gesang mil Orgelbegleitwig. 

Poenitz, Fr. op. 22 ? Friede in Jesu, Hymne f. m. St. u. Org. in As. 
Fur m. St., Org. u. Harfe M. 1.50, fur m. St., Viol. od. Vcl. u. Org. 
m. Harfe (ad lib.). M. 1.80. Lzg., Breitkopf & Mattel. 

Reger, M., op. 76 Nr. 52, ,,Maria Wiegenlied", Lied f. 1 Sgst. u. Kl. 

Fur m. St., Viol. od. VcL u. Org. (M. Reger). M. 1.80. Berlin, Bote 

& Bock. 1915. S. Abschn. XI a. 
Renner, G., op. 25, Geistl. Lied in G f. h. St., Viol. od. Vcl. u. Org. 

M. 1.80. Hameln, Oppenheimer. 1903. 

ReuB, A., op. 17 a, Melodie in b f. Sopr,, Viol. u. Org. M. 1.80. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1903. 

Ein sehr stimmungsvolles, vortrefflich wirkendes Lied, das zu empfehlen 1st. 

Rouland, K., Tantum ergo in Es f. Alt, Viol. u. Org. m. Streichquintetl 
(ad lib.). M. 1.50. Quintettst. M. 1.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 1928. 

Rudnick, W,, op. 22, Gottvertrauen. Duett in g f. Sopr., Alt, Viol., 
Vcl. u. Org. M. 2.20. Heilbronn, Schmidt. 

op. 31. ,,Sei getrost". Geistl. Lied in B f. Sopr., Viol. u. Org. M. 1.50. 
Ebenda. 

Rtidolz, R., Vater unser in E f. h. St., Horn u. Org. M. 1. . Lzg., 
Leuckart. 1912. 

Saul, Th., op. 18, Der 130. Psalm in D f. m. St., Viol. u. Org. M. 1.80. 
Hannover, Oertel. 1895. 

Schaefer, M., op. 71, ,,Ich weiB, wo ich walle". Geistl. Lied in G f. 
h, St., Viol. od. Vcl. u. Org. M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 

Schmid, H. K., op. 56 Nr. 2, ,,Maria Haus" f. 1 Sgst., Viol. u. Org. 
M. 2.. Augsburg, Bohm & Sohn. 1927. 

op. 56 Nr. 3, ,,Todesnahe". Ein Sterbelied f. Alt, Viol. u. Org, 
M. 2.-. Ebenda. 1927. 

Recht sauber gearbeitet, aber in Melodik imd Harmonik ganz konservaliv. 

Schmidt, H M ,,Du kamst vom Efimmel". Geistl. Lied in G f. t. St., 
Viol, u. Org. M. 1.80. Hameln, Oppenheimer. 

Schreck,G., op. 39, Nr. 1 Adventslied in G f. t. St., Vcl. u. Org. M. 1.80, 
Nr. 2 Weihnachtsgesang in F f. Sopr., Alt, Viol. u. Org. M. 2.50. 
Ebenda. 1903. 

Schubert, Fr., op. 47, Zweites Offertorium Salve regina" f. Sopr., 
2 Viol., 2 Klar., 2 Horner, Kb. u. Org. M. 2.50. Lzg., Granz. 

Einer der schonsten Kirchengesange Schuberts, dessen Ausgabe allerdings etwas 
daran krankt, daJS die Orgelstimme noch mit uuausgefiihrter GencralbaBbezifferung 
versehen ist. Empfehlenswert. 

op. 52 Nr. 6, Ave Maria, Lied. Fur m. St., Viol, od Vcl. u. Org. 
(P. Hassenstein). M. 1.80. Lzg., Breitkopf & H. Dgl. f. Sopr., 
Viol., KL od. Harfe u. Org. (F. Rehfeld). M. 3.. Magdeburg, 
Heinrichshofen. 

Schwarz, A,, op. 24, ,,Am Abend vor Weihnachten". Lied in D f. m. St., 
Viol, (ad lib.) u. Org. M. 1.50. Lzg., Junne. 1919. 

Schweikert, Margarete. op. 4. ,,Lobe den Herrn" f. h. St., Viol. u. Org. 
in A. M. 1.50. Hildburghausen, Gadow & Sohn. 1912. 

Seifert, O., ,,Ich bin dein, Gott" f. h, St., Viol. u. Org. in A. M. 1.80 
Augsburg, Bohm & Sohn. 1927. 

Seitz, G., Ave Maria f. Sopr., VcL, Kb. u. Org. M. 2.-. Ebenda. 

,,Ave maris stella" f. Sopr., Vcl., Kb. u. Org. M. 2.40. Ebenda. 
Sev&rac, D. de, Salve regina in D f. m. St., Viol. u. Org. fr. 9.. Paris, 

Rouart, Lerolle & Cie. 1917. S. Abschn. XIa. 

Spengler, L., ,,Dein Jesu weint". Arie in fis f. Alt, Viol. od. Vcl. u. Org. 
M. 1.80. Hameln, Oppenheimer. 1901. 



6) 1 oder 2 Singstimmen mil verschiedenen Instrumenten und Orgel. 269 

Stein, J., ,,Stille Nacht, heilige Nacht". Fiir 1 ocL 2 mittl. St., Viol. u. 
Org. in C. M. 1.20. Lzg., Leuckart. 

Stradella, A., ,,Herr, hab' Erbarmen 4 '. Kirchenarie f. m. St., Viol. od. 
Vcl. u. Org. (A. Reinhard). M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Teichfischer, P., op. 6, Weihnachtslied in As f. 1 Sgst., Viol. u. Org. 
M. 1.40. Hameln, Oppenheimer. 

Triimpelmann, M., op. 39, ,,Des Christen Herz" in D f. 2 Sgst., Viol, 
u. Org. M. 1.20. Ebenda. 

Tuma, F., Geistl. Gesang in c a. einem Miserere (Psalm 51) f. Mezzo- 
sopr. od. Bar., Viol. u. Org. (O. Schmid). M. 1. . Langensalza, 
Beyer & Sohne. 1904. 

Innig empfundenes Stuck aus der zweiten Halite des 18. Jahrhunderts. 

Tunder, Fr., ,,Wachet auf, ruft uns die Stimme". Solokantate f. Sopr., 
4 Streichinstr. u. Org. (H. Meyer). M. 1.80. Kassel, Barenreiter- 
Verlag. 1927. 

Tunder (1614 1667), Vor ganger Buxtehudes an der Marienkirche in Lubeck, war 
am ausgezeichnetsten in semen Solokantaten, Chorwerken mit Streichinstrumenten- 
begleitung und Choralbearbeitungen, von denen erstere im Verein nut den Chor- 
werken im III. Band (1. Folge) der Denkmaler deutscher Tonkunst herausgegeben 
wurden. Die vorliegende Kantate (cine der schdnsten) liegt in der einwandfreien 
Meyerschen Bearbeitung fur den praktischen Gebrauch vor. 

Urtel, Elisabeth, op, 5, Gebet z. Trauung in G f. m. St., Viol. u. Org. 

M. 1.50. Lzg., Fr. Schuberth jr. 1903. 
Vogel, M., op. 84, 2 Weihnachtsgesange f. m. St., Viol. u. Org. : Nr. 1 

,,Heil'ge Nacht auf Engelsschwingen" in G. M. 1.20,, Nr. 2 ,,O selige 

Nacht". M. 1.50. Lzg., Hug & Co. 1914. 
V61ckerling, A., op. 21, ,,Wie lieblich sind die Boten". Arie in Es 

f. Alt, Viol, u, Org. M. 1.50. Hameln, Oppenheimer. 
Weidenhagen, E., op. 38 Nr. 1, Geliibde: ,,Wo duhingehst". Trauungs- 

gesang in As f. Sopr. u. Bar., Viol. u. Org. M. 1.50. Lzg., Stein- 

graber. 1909. 

Weirich, Aug., op. 43, Ave Maria in C f. m. St., Viol. u. Org. M. 1.. 

Wien, Goll. 
Weise, P., op. 28 Nr. 2, ,,Wo du hingehst". Tratmngsgesang in F f. 

m. St., Viol. od. Vcl. u. Org. M. 1.50. Berlin, Continental- Vlg. 
WeiB, L., op. 45, Ave Maria in As f. t. St., Vcl. od. Horn u. Org. M. 1.50. 

Lzg., Bosworth & Co. 

op. 55, Offertorium in D L Sopr., Vcl. od. Horn u. Org. M. 1.50. 
Ebenda. 

Wermann, O., op. 37, FriihlingsgruC. Geistl. Lied f . h. St., Org. u. Harfe. 
M. 1.80. Lzg., Kistner & Siegel. 1885. 

op. 100 Nr. 4, Weihnachtslied in G f. Alt, Viol. u. Org. M. 1.80. 
Hameln, Oppenheimer. 

Werner, M., op. 32, Der Christbaum im Himmel f. 1 Sgst., Org. u. 2 

Viol. M. 1.60. Berlin, Vieweg. 

Widmami,B., op. 10, Zweistirnm. Motetten. M. .75. Lzg., Merseburger. 
Wittenbecher, O., Trauungslied in D f. 1 Sgst., Vcl. od. Viol. u. Org. 

M. 1.80. Lzg., Kahnt. 
Zenger, M., Abendgebet. Lied in E f. m. St , Viol. u. Org. M. .50. 

Langensalza, Beyer & Sohne. 1900. 

Recht angenehm zu h6ren, wenn es auch in dem kurzen Liede nicht gerade modern 

zugeht. 

Zingel, R. Ew., ,,Nach dir, o Herr". Geistl. Lied in c f. m. St., Org., 
Viol. u. Vcl. M. 1.50. Frankfurt a. d. O. Bratfisch. 

,,Sei getreu bis in den Tod" f. Alt, Org. u. Streichquintett (ad lib.) 
in C. M. 1. . Ebenda. 



270 XIL Melodramen fur Deklamation und Orgel XIII. Orgehchulen. 

XII. Melodramen for Deklamation und Orgel 

Scharf, JVL, op. 5, ,,Im Dom zu K61n". M. 1.80, Lzg., Breitkopf & 
Hartel. 1887. 

. Orgelschulen. 

Alassio, S., Metodo teoretico-pratico per Organo (in stile facile). 

L. 10. in 5 Bdn., Nr. I, 4 u. 5 je L. 3., Nr. 2 L. 4., Nr. 3 L. 5.. 

Mailand, Carisch & Co. 
Antalffy-Zsiross, D. V M op. 21, Elmdti gyakorlati Orgona Iskolola. 

2 Bde. Je M. 6.70. Budapest, Rozsnyai. 1911. 
Earner, A., Orgelschule f. Lehrerseminare. M. 2.. Augsburg, Bohm 

& Sohn. 1889. 6. Aufl. 1919. 

Kurz gefaBt, ohne ilberfliissige Beispiele in Form von Choralen und Praludien zu geben. 

B&tori, L., Prakt. Orgelschule. M. 2.50. Budapest, Rozsavolgyi & Co. 

Die Schule bringt zwei-, drei- und vierstimmigen t)bungsstoff fur das Manual. Pedal- 
ubungen mit dariiber gelegter Harmonie und endhch t)bungsstucke. Der Ubungs- 
stoff vom Verfasser, von J. S. Bach und M. G. Fischer ist gut gewahlt und zweck- 
maBig, nur ist das Ganze etwas zu rasch fortschreitend, so daB noch manches da- 
zwischen geschoben werden muB, wie es ja auch vom Autor gemeint sein mag. Der 
Verfasser gibt wieder eine neue Bezeichnung fur die Pedalapplikatur. Die wievielte 
mag das wohl sein? 

Beaucamp, H., Pedalschule (franz.), M. 2.50. Paris, Senart. 1925. 
Ein grundliches, gutes Schulwerk. 

Bibl, R., op. 81, Prakt. Orgelschule (mit Beriicksichtigung der Lehrer- 
bildungsanstalten). 2 Bde. je M. 2.50. Lzg., M. Brockhaus. 1897. 

Die Schule erreicht im groJBen und ganzen das hier erforderliche DurchschnittsmaB. 
Es finden sich in ihr besonders vortreffliche Ubungen fur das polyphone Manual- 
spiel; eine Anleitung zum wirklichen Orgelspiel wird jedoch leider vermiBt. Die 
Lehrerbildungsanstalten sollen ja vor allem gute ,,Kirchenorganisten" heranbilden! 

B6sche, K., u. Linnarz, R., Orgelschule zur griindlichen Erlernung des 
Orgelspiels. L Teil: Schule M. 1.50; II. Teil: Praludienbuch M. 2.; 
III. Teil: Orgelalbum M. 2.50. Lzg., Leuckart. 

Empfehlenswert fiir Seminarien und Praparandenschulen. 

Bossi, M. E., u. Tebaldini, G., Metodo teoretico-pratico per organo. 
L. 30.. In 2 Bdn. Je L. 18.. Mailand, Carisch & Go. 1897. 

Ein padagogisch hervorragendes Werk, das sich vor allem die Aufgabe stellt, dem 
prgelschiiler eine gute theoretische Bildung zu geben. Eine Herausgabe der nur 
in italienischer Sprache erschienenen Schule mit deutschem Text wiirde sich gewiB 
lohnen. "Oberdies enthalt das Werk auch eine Anzahl schoner alter italienischer Orgel- 
werke. S. Abschn. XIV. 

Brahmig, B., Theoret.-prakt. Organistenschule. Lzg., Merseburger. 
Z. Z. vergriffen. 

Brauer, Fr., Erster Kursus im Orgelspiel. M. 3.20. Offenbach, Andre". 

Ein alteres, kurzes und sehr praktisches Werk. 

Czerny, J., Prakt. Orgelschule. I. Bd. 2 3st. Manualstudien, II. Bd. 
4 st. Manualstudien, Pedalstudien, Pedal- und Manualspiel in Ver- 
bindung. Je M. 1.50. Braunschweig, Litolff. 1896. 

Egidi, A., op. 23. Die Technik d. Pedalspiels. M. 7.50. Berlin, Vieweg. 
1927. 
Eine Pedalschule fiir das moderne Orgelspiel. 

Franke, F, W., Das Orgelspiel. Fiir Unterrichts- u. Studienzwecke. 
M. 4.. Lzg., Leuckart. 5. Aufl. 1910. 

Diese Schule beriicksichtigt vor allem das GeneralbaB spiel; tJbungen zur praktischen 
Verwendung der Harmonielehre werden nicht gegeben. Wer schnell eine mittlere 
Technik im Orgelspiel erreichen will, verwende dieses Werk. 



XIII. OrgelschuUn. 271 



Habert, J. Ev., op. 16, Prakt. Orgelschule. I. Bd. M. 6., II. Bd. 
M. 10.. Lzg., Breitkopf & Hartel. I. Bd. 1871, 7. Aufl. 1892. 

Der Verfasser gibt im I. Band das zwei-, drei- und vierstimmige Spiel; im II. Band 
die Modulation, das bezifferte Spiel und das Kirchenlied. Der tlbungsstoff ist ernst 
und gediegen, besonders fur das kirchliche Orgelspiei zu empfehlen. 

op. 101, Kl. prakt. Orgelschule. M. 6.-, Ebenda. 

op. 106, ABG-Biichlein f. angehende Orgelspieler. M. 4.. Ebd. 1915. 

Herzog, J- G., op. 41, Orgelschule (H. A. Schmidt u. A. Konig). 

1. T. M. 2.50, 2. T. vergriffen. Lzg., Deichertsche Verlagsbuchhdlg. 
1867. 9. Aufl. 1920. 

Hesse, A., Kl. Pedalschule m. Ubungsstiicken u. mehrstimm. Bei- 
spielen. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 

Niitzl. Gabe f. Orgelspieler. 1. Heft: Kl. Pedalschule m. Ubungs- 
stiicken u. mehrstimm. Beispielen. 2. Heft: Leichte Praludien z. 
(jbung in d. zweckmafiigen Anwendung d. Pedalapplikatur. Je 
M. 1.50. Ebenda. 

Hesses Studienwerke besitzcn hohen padagogischen Wert. 

Homeyer, P., u. Schwalm, R., Orgelschule. M. 6.. 1900. Dgl. 
Ausg. f. Katholiken. M. 6.. Lzg., Steingraber. 1909. 

Beide Ausgaben enthalten vorlreflliche t)bungen fur das Manual- und PedalspieL 
Empf ehlens wert . 

Hull, A. E., Schule (engl.). M. 4.. London, Augener. 1923. 
Hur6, J., La Technique de Forgue. M. 3. . Paris, Senart. 1918. 

Ausgezeichnet. Leider nur in franzosischer Sprache erschienen. 

Kotalla, V., op. 12, Systematisches Lehr- u. Ubungsbuch f. d. Orgel- 
unterricht. M. 2.. Breslau, Goerlich. 1906. 

Krejcl, J., Prakt. Elementarorgelkurs. op. 4, 1. Lfg. 24 kurze Obungs- 
satze; op. 5, 2. Lfg. 24 groBere Ubungssatze. Je M. 1.50. Prag, 
Wetzler. 

op. 6, 3. Lfg. 24 Orgelspiele z. Studium u. z. Gebrauch bei fast 
alien . . . Funktionen d. Kirchenjahres. M. 4. . Ebenda. 

Lagergren, Aug., Orgelschule in 2 Bdn. (schwed.). Nr. 1 Schwed. Kr. 
10., Nr. 2 Schwed. Kr. 7.50. Stockholm, Hirschs Forlag. 1894. 
Ein wohldurchdachtes, aut" zahlreiche Beispiele gestutztes Schulwerk. 

Lemmens, J., Orgelschule, begriindet auf d. romischen Choral. In 
2 Teilen, zus. M. 12.-. Mainz, Schott's Sohne. 1862. 

Ein fiir den angehenden katholischen Organisten empfehlenswertes, ausfiihrliches 
Studienwerk, in dem insbesondere auf die Eiiernung des franzdsischen Orgelstils 
hmgearbeitet wird. 

Lemmens, J., u. Widor, K. M., M^thode d'orgue (franz.). M. 2. . 
Paris, Hamelle. 1862. 

Leupold, A. W., Prakt.-theor. Anleitung z. Erlernung d. Orgelspiels. 

M. 3. . Hameln, Oppenheimer. 1919. 

Makowski, H., u. Surzynski, M., Orgelschule (poln.). 1. T. Zl. 4.-, 

2. T. Zl. 5. , 3. T. (Organum comitans ad Psalterium vespertinum) 
ZL 3. . Warschau, Gebethner & Wolff. 

Sorgfaltig gearbeitet, padagogiscli lolgerichtig aufgebaut und mit guten "Obungen 
und Beispielen versehen. Emptehlenswert. 

Manzer, J. D., Orgelschule f. Lehrerbildungsanstalten m. besonderer 
Beriicksichtigung d. hervorragendsten Meister d. kirchl. Orgel- 
spiels (Fr. Moissl). 5. Aufl. M. 4.20. Prag, Wetzler. 
Eine recht gute Arbeit, die Lehrerseminarien empfohlen zu warden verdient, 

Merikanto, O., op. 72, Pedalschule. M. 6.. Helsingfors, Fazer. 1908. 

Ein sehr umfangreiches, mit groBem Fleifi und vielem Ktfnnen ausgearbeitetes 
Studienwerk von sehr hohen padagogischen Qualit&ten. Den BeschluB bildet eine 
Sammlung von schwierigen Pedalstellen aus praktischen Kunstwerken. 



272 XI1L Orgelschulen. 



Merkel, G., op. 177, Orgelschule. Prakt. Anleitung z. grundlichen Er- 
lernung d. Orgelspiels (P. Claufinitzer). M. 2.50. Lzg., Peters. 
9. Aufl. 1929. 

Ein altes, jedoch grCindliches, sehr zu empfehlendes und vielverbreitetes Schulwerk. 

Meuerer, J. G., op. 38, Kl. prakt. Orgelschule. M. 3.. Graz, Styria. 1906. 

Fiir Lehrerbildungsanstalten und auch (soweit es moglich ist) zum Selbstunterricht 
bestimmt. 

Miklds, M., Orgelschule. M. 3.50. Budapest, Nador. 1913. 
Ein sehr brauchbares Studienwerk. 

Mtiller, G. A. u. Rinck, J. Chr. H., Breve metodo per Organo, M. 2.50. 
Mailand, Ricordi & Co. 

Pistil, J., Prakt. Lehrgang f. d. Unterricht im Orgelspiel: I. Bd. D. Manual- 
spiel, II. Bd. D. Pedalspiel, III. Bd. Ausgew. Kompositionen. 
I. u, II. Bd. je M. 2., III. Bd. M. 3.. Lzg., M. Brockhaus. 1885. 
Das praktisch angelegte und sorgfaltig ausgefuhrte Werk stellt moglichst geringe 
Anforderungen an die Lernenden und 1st daher fiir bescheidene Verhaltnisse, z. B. 
in Serninarien, recht brauchbar und empfehlenswert. 

Rinck, J. Ofau, H., op. 55, Prakt. Orgelschule (W. Volckmar). 6 Hefte je 
M. 1.50, zus. M. 6.. Braunschweig, Litolff. 1881. Dgl. (0. Dienel). 
M. 3.50. Lzg., Benjamin. 1881. Dgl. (A. Hanlein). I. Bd. M. 1.50. 
Lzg., Peters. 

Die groBe Orgelschule von Rinck enthalt manches, das bereits veraltet oder mcht 
orgelgemaB ist. Aus diesem Grunde haben sich die Bearbeiter berauht, hier Abhilfe 
zu schaffen und das bekannte Werk, das erne gute Vorbereitung fur schwierigere, 
besonders Bachsche Orgelkompositionen erstrebt, einer grundlichen Umarbeitung 
zu unterziehen. 

Ritter, A. G., op. 15 u. 24, Prakt. Orgelschule (A. Glaus). I. u. II. Bd. 
je M. 3.. Dgl. I. Bd.: Anhang f. kath. Organisten (J. Diebold). 
M. -.80. Lzg., Peters. 

Der Schwerpunkt des Werkes runt auf dem die eigentliche Schule enthaltenden 
zweiten Teile; derselbe ist so systematise!!, vom Leichteren zum Schwereren uber- 
gehend aufgebaut und enthalt so gehaltvollen und zweckmaBigen "Dbungsstoff, daB 
sich das Ansehen und die Verbreitung dieses Schulwerkes hinreichend erklart. 

Saffe, F., op. 15, Orgelschule f. Lehrerbildungsanstalten. M. 3. . 
Lzg., Kistner & Siegel. 

Recht empfehlenswertes Werk zur Erlernung des einfachen kirchlichen Orgelspiels. 
Als Bbungsmaterial enthalt es eine Anzahl schoner, alter Orgelstucke. 

Sattier, K M Orgelschule. M. 6.. Koln, Tonger. 1920. 

Ein interessantes Werk, das in rhythmischer und koloristischer Hinsicht auch dem 
modernen Orgelspiel Beachtung schenkt. 

Schildknecht, J., op. 33, Orgelschule f. Praparandenschulen, Lehrer- 
seminarien u. Kirch enmusikschulen m. besonderer Riicksicht auf 
d. Orgelspiel beim kath. Gottesdienst. I. Bd. M. 5., II. Bd. M. 8.. 
Regensburg, Coppenrath's Vlg. 

Schopf, F., Prakt. Orgelschule. M. 4.50. Augsburg, Bohm & Sohn. 

Skuhersky, F. Z., op. 56, Orgelschule. 1. Teil M. 4.-; 2. Teil op. 25, 
Studien M. 2.; op. 26, Studien M. 2.; op. 44, 30 Vorspiele 
in d. Kirch entonarten (ohne Benutzung d. Akzidentalen) M. 2. ; 
op. 45, 30 Vorspiele in d. Kirchentonarten (m. Benutzung d. 
Akzidentalen), 2 Hefte je M. 2. ; op. 48, 24 leichte Vorspiele 
M. 2.; op. 57, 6 Trios M. 2.; op. 58, 6 Fughetten M. 2. ; 
op. 59, 3 Fugen m. Einleitung M. 3. . Prag, Wetzler. 

Sychra, J. Cyr,, Populare Orgelschule (tschech.). M. 1.60. Prag, Bar- 
vitius. 1908. 

Trumpus, J., Theor.-prakt. Orgelschule (tschech.). M. 3.50. Prag, 
M. Urbanek. 1922. 

Vierne, L., Pedalschule. fr. 10. . Paris, Senart. 1925. 
Bins der besten und ausflihrlichsten Schulwerke ftir die Pedaltechnik. 



A'JfV. Vbungsstiicke. 273 



Volckmar, W., op. 50, Orgelschule. M. 18.-. Lzg., Breitkopf & Hartel. 
Die Schule 1st ein padagogisch gut angelegtes, das virtuose Spiel erstrebendes Werk, 
das aber zu oft den eigentlichen Or gels til verleugnet. 

Wiltberger, Aug., op. 45, Elementarorgelschule. 5 Hefte M. 10.50. 

Einzeln: Nr. 1 u. 2 je M. 1. , Nr. 3 M. 3.50, Nr. 4 M. 2.-, Nr. 5 

M. 3. . Dlisseldorf, Schwann. 
Zimmer, Fr., Orgelschule. Eine theoret.-prakt. Anleitung zur Er- 

lernung d. kirchl. Orgelspiels in 3 Teilen (K. Roeder). Nr. 1 M. 3.-, 

Nr. 2 M. 3.50, Nr. 3 M. 5.. Berlin, Vieweg. 
Zollner, K. H M op. 71, Elementarschule d. Orgelspiels m. 104 pro- 

gressiven Studien. M. 1. . Lzg., Schuberth & Co. 



XIV. Ubungsstiicke. 



Andre, A., op. 64, Die Dur- u. Molltonleitern u. d. chromatische Ton- 
leiter f. d. Pedal m. zweistimm. kontrapunktischer Begl. d. Manuals 
nebst einer kurzen Anleitung z. Pedalapplikatur. M. 2.50. Offen- 
bach, Andre. 1. 

Bach, J. S., 20 kleinere Choralvorspiele (G. Hecht). M. 2.-. Berlin 
Vieweg. 1 u. ms. 
Als Ubungsmaterial herausgegeben. 

Triostudien. 60 Klavier- u. Kammermusikstiicke als Orgeltrios 
eingerichtet (Fr. E. Thiele). 4 Bde. je M. 2.50. Lzg., Stelngraber. 
1911. S. Abschn. lib. ms s. 

Becker, K. F., op. 30, Pedaliibungen f. angehende u. geiibtere Orgel- 
spieler. 2 Hefte je M. 1.80. Lzg., Kahnt. 1 u. 1 ms. 
Als sehr zweckmafiig zu empfehlen. 

Bell, A., op. 4, 52 Stucke. S. Abschn. Ilia. 

Billig, F., 6 Trios lib, Choralmelodien. S. Abschn. IV a. 

Bossi, M. E., u. Tebaldini, G., Raccolte Studi per Organo. Sonder- 
abdruck a. d. ,,Metodo teoretico-pratico per organo". 5 Hefte je 
M. 1.25. Mailand, Garisch & Go. 1911. 1 ms. 

Vier Hefte enthalten treffliche Etuden und lehrreiche Bruchstucke aus Orgelwerken 
verschiedener Meister, das 5. Heft Kompositionen von M. E. Bossi, J. S. Bach, 
Zipoli und Frescobaldi. 

Botazzo, L., op. 106, 7 Orgeltrios. S. Abschn. II a. 

op. 110, 6 Trios. M. 1.20. Turin, Sten. 1 ms. 

Brandt, A., op. 2, 60 kurze Vorspiele f. Anf anger. M. 1. . Magde- 
burg, Heinrichshofen. 1884. 1. 

Brosig, M., op. 32, Orgelbuch. Pedal-Tonleitern, 100 drei-, vier- u. 
mehrstimm. Stucke nebst Modulationstheorie m. Beispielen. 8 Hefte 
je M. ^80, Neuausg. (Th. Forchhammer). M. 5. . Lzg., Leuckart. 
1889. - 1 ms. 

Brosigs Orgelbuch hat in der Forchliammerschen Bearbeitung bedeutend gewonnen. 
Die Tonstucke sind von. der Modulationstheorie getrennt und nach den Tonarten 
neu geordnet, wodurch das Ganze ubersichtlich wurde. Beigegeben sind die Ton- 
reihen mit mustergiiltiger Applikatur und dreistimmigen Satzen, die zur Ubung im 
Triospiel benutzt werden kdnnen. 

Buck, D., op. 28, Studies in Pedal Phrasing. M. 4.60. New York, 

Schirmer. 1925. 
Burger, M., op. 56, 6 Trios. M. 1.50. Diisseldorf, Schwann. 1906. 

1 ms. 

op. 83, Vor- u. Nachspiele. 2 Hefte je M. .75. Ziegenhals, Pietsch. 
1913. ms. 



Weigl, Handbuch der Orgelliteratur. 



18 



274 XIV. Vbungsstiicke. 



Chadwick, G. W., Pedaletuden. M. 3.-. Boston, A. P. Schmidt. 
1891. ms. 

Der Verfasser geht von dem Grundsatz aus, FuBe und Hande zugleich systematisch 
und progressiv zu entwickeln. Ob das aber richtig 1st, daruber laBt sich streiten; 
denn die Padagogik verlangt eins nach dem anderen. 

Clemens, Ch. E., Moderne Pedaltechnik in stufenweise fortschreitender 
Ordnung. 2 Hefte Je M. 3.50. Lzg., Breitkopf & H. 1894. 1 bis s. 
Bin vortreffliches Studienwerk, das die Beachtung, die es dank seiner Gute verdient, 
bereits erlangt hat. 

Dachs, M M op. 42, 30 imitatorische Stucke. S. Abschn. Va. 
Drechsler, J., Fortschreitende GeneralbaBiibungen nebst einer An- 

leitung samt Beispielen z, richtigen Praludieren. M. 3. . Lzg., 

Cranz. ms. 
Dunham, H. M., Manual- u. Pedaltechnik. 7 Studien. M. 4.20. Boston, 

A. P. Schmidt. 1914. ms. 

Ebner, L., op. 48, 10 Trios. M. 2.50. Regensburg, Gleichauf. 1904. 1. 

Als Unterrichtsmaterial empfehlenswert. 

Egidi, A., op. 23, D. Technik d. Pedalspiels. M. 6.. Berlin-Lichter- 
felde, Vieweg. 1927. 1 -s. 

Erno, L., ,,Polyphonia". 100 zwei- bis vierstimm. kurze Obungen u. 
Praludien. M. 2.50. Budapest, Bdrd & Sohn. 1912. 1. 
Der Verfasser legt seinen tlbungen und Praludien keinen Kunstwert bei, trachtet 
sie jedoch und zwar mit vieiem Geschick durcli seine vortreff lichen pada- 
gogischen Richtlinien zu einem guten, empfehlenswerten Lehrwerk zu gestalten. 

Favaro, G., Scale senza num. erica. L. 8. . Mailand, Carisch & Go. 
1915. 1 s. 

Ein gutes, leider nur italienisch kommentiertes Studienwerk. 

Fischer, M. G., 18 ausgew. Stucke z. Gebrauch beim Unterricht 
(A. Haupt). 2 Hefte Je M. 1.50. Berlin, Schlesinger. ms. 

Gutes Studienmaterial. 

Fliigel, G., op. 78, Anfangsstudien f. d. obligate Pedalspiel in Sstimm. 
kl. Orgelstiicken. 2 Hefte je M. 1.20. Lzg., Merseburger. 1. 
Als tJbungsstiicke verwendbar. 

Fugenschule od. Das hohere Orgelspiel. Auswahl v. 60 Originalfugen 
d. groBten Meister (G. W. Korner, op. 19). M. 3. . Lzg., Schuberth 
& Co. 1 ~ms. 

Fiihrer, R., 12 kleine Tokkaten z. Erlernung eines sicheren u. festen 
Anschlags. M. .70. Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 

Prakt. Anweisung z. regelrechten Erlernen d. Pedalgebrauchs in 
46 Ubungsbeispielen. M. 1.50. Prag, Hoffmanns Wwe. L 

12 Tonleiteriibungen f. d. Pedal m. begleitendem Manual. M. .70. 
Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 

Gaide, P., op. 50, Kurze Choralvorspiele. M. 2.50. Frankfurt a. d. 0., 
Bratfisch. 1. 

GeiBler, K., op. 47, Das prakt. Orgelspiel. 50 Musterkompositionen als: 
Chorale, Praludien, Nachspiele, Fugen u. Studien m. u. ohne Pedal. 
M. 3.. Lzg., Schuberth & Co. 1 bis 1 ms. 

GeBner, A., Vorstudien z. J. S. Bachs Inventionen. 38 zweistimm. 
Kompositionen alterer u. neuerer Meister. M. 2.50. Minister, 
Bisping. 1928. 1. 

Ein bemerkenswertes Studienwerk fur den vorzubereitenden gebundenen Stil in 
jenem Gewande und Schwierigkeitsgrad, der vor Bachs Inventionen gefehlt hat. 
Sehr zu empfehlen. 

Gloger, J., op. 20, Prakt. Schule d. Modulation. M. 1. . Berlin, 
Rob. Riihle. L 
Sehr praktische Anleitung in Form von zahlreichen, lehrreichen Beispielen. 



XIV, Vbungsstucke. 275 



Goodhart, A. M., Etude in cis zus. m. A. E. Hull: Poetische Varia- 
tionen u. E. Bullock: Fantasie. S. Abschn. Ha unter Hull. ms. 

4. Etiide in A zus. m. B. Johnson : Intermezzo u. Ferrari : Pra- 
ludium. S. Abschn. Va unter Johnson. ms. 

Goetze, H., op. 36, 52 u. 54. Orgelstticke. S. Abschn. Va. 

GraBner, A., Choralschliisse, Modulationen u. 50 kurze Praludien. 
M. 4.50. Berlin, Vieweg. 1. 

Grottmann, K., Modulationen. M. .75. Berlin, Rob. Riihle. 1. 

Gruber, J., op. 172, Prakt. Praludlenbuch. 68 Kadenzen, 53 Pra- 
ludien u. 141 Modulationen. M. 3. . Augsburg, Bohm & Sohn. 1. 

Verwendbar beim Unterricht im kirchlichen Orgelspiel. 

Prakt. Handbuch f. Organisten. III. Bd. 548 Modulationen. M. 3.. 
Regensburg, Gleichauf. 1896. 1. 

D. prakt. Orgelspieler. 150 Stiicke u. 45 Modulationen. 2 Bde. je 
M. 2.50. Ziegenhals, Pietsch. 1. 

Hanisch, J., op. 16, 81 Kadenzen u. 7 Praludien. M. 2. . Regensburg. 
Gleichauf. 1874. 1. 

Erne sehr lehrreiche, niitzliche und empfehlenswerte Zusammenstellung von Kadenzen 
und leichten Praludien, die fur Studierende, die den praktischen Orgeldienst erstreben, 
bestimmt sind. 

Hanke, R., Prakt. Ubungen f. Anfanger im Orgelspiel. M. 3. . Inns- 
bruck, Universitatsvlg. Wagner. 1. 

Gute, auch zum Selbstunterricht geeignete Ubungen, denen ein erlauternder Text 
angeschlossen ist. 

Hardy, Ed., 25 melod. Studien. M. 2.50. Boston, A. P. Schmidt. 1924. 1. 

Sehr lehrreich fur Anfanger. 

Harris, G., D. ersten Etuden. M. 2.. Lzg., Bosworth & Co. 1900. L 
Hesse, A., op. 30, 8 Pedalstudien. M. .90. Lzg., Leuckart. ms. 
12 Studien m. oblig. Pedal (Anhang zur Pedalschule). M. .90. 
Ebenda. ms. 

Beide Studienwerke sind wegen ihres trefflichen padagogischen Wertes zu empfeblen. 

Hofer, F., op. 68 3 4 moderne Pedaletiiden. M. 2.50. Lzg., Bosworth & Co. 

ms s. 
Kalthoff, Fr., Erganzung z. Orgelschule. 75 Kirchenlieder m. kurzen 

Vor- u. Nachspielen. M. 2.. Miinster, Schoningh. 1911, 2. Aufl. 

1913. 1 u. 1 ms. 
Karg-Elert, S., op. 83, (22) Leichte Pedalstudien. M. 2.. Lzg., 

Peters. ms. 
Kempter, K., op. 66, 150 kurze u. leichte Stiicke. M. 4. . Augsburg, 

Bohm & Sohn. 1. 
Kewitsch, Th., u. Zsasskovszky, A., 500 Kadenzen. M. 2.40. Berlin, 

Rob. Riihle. 1877. S. unter Zsasskovszky. 1. 
Kiel, Fr., 12 kl. Obungsstiicke lib. d. Skala f. Klav., fur Org. M. .40. 

Mainz, Schott's Sohne. ms. 
Kliiting, G., D. Tonleitern durch 2 Oktaven. M. 1. . Berlin, Rob. 

Riihle. 1. 

Kocli, G. P., Book of Scales. M. 6.30. New York, Schirmer. 1925. 
Koch, M., op. 11, 4 Trios. S. Abschn. Ha. 
Kotalla, V., op. 7, 18 Stiicke. S. Abschn. Va. 

Krejc"f, J., op. 33, Kompositionsvorlage f. d. Praludienbau in 11 Pra- 
ludien. M. 1.80. Prag, Hoffmanns Wwe. 1. 
Kretzschmar, H., Technische Etuden. M. 1.50. Lzg., R. Forberg. 

1874. ms s. 

Ubungen zur Erlangung einer leichteren Beweglichkeit des FuBgelenks und eines 

guten Doppelpedalspiels, von Pedalarpeggien und glatten Gangen bei unbequemer 

Applikatur. 

18* 



276 XIV. Vbungsstticke. 



Lange, S. de jr., op. 78, Tagliche Ubungen (Pedalstudien). 2 Hefte 
je M. 1.50. Lzg., Peters. 1918. 1. Heft 1, 2. Heft ms. 
Sehr gutes, sehr empfehlenswertes tlbungsmaterial. 

Pedalstudien als Supplement z. jeder Orgelschule. M. 2. . Berlin, 
Ries & Erler. 1885. 1 u. ms. 

Lnyi, E., 100 zwei-, drei- u. vierstimm. kurze Ubungen u. Vorspiele. 
M. 2.50. Budapest, B&rd & Sohn. 1912. 1. 

Die kurzen Sttickchen dienen hauptsachlich zur Erlangung des gebundenen Stils 
und sollen als Vorbereitungsstudien fiir das Spiel der Handelschen und Bachschen 
Werke dienen. Trotzdem der Verfasser in der Vorrede betont, daB er diesen Ubungen 
keinen besonderen Kunstwert beimiBt, erweisen sich dieselben nicht nur als sehr 
brauchbar, sondern auch als schon und kontrapunktisch anerkennenswert gesetzt, 
so daB sie nicht nur padagogisch, sondern auch praktisch ihrem Zweck vollkommen 
dienen. 

Longo, AL, op. 64, 3 Trittici in A, C, B. S. Abschn. Va. 

Macdougall, H. G., Dramatic Pedal Studies. M. 3.15. New York, 
Schirmer. 1925. 

Markull, P. W., op. 124, 6 Trios. M. 2.50. Lzg., Kahnt. ms. 
Zum Studium zu benutzen. 

Martini, G. B. Padre, Regola agli Organisti per accompagnare il canto 
fermo. M. 1.20. Mailand, Ricordi & Co. -1. 

Ein fur das Studium des Generalbasses ausgezeichnetes Heitchen. Mit Bezifferung 
ist der BaB zu einzelnen Versetten, zu den Psalmenintonationen im 1. bis 8. Kirchen- 
ton notiert. Hierauf f olgen bezillerte Basse zur Begleitung des Tedeums und der Messe. 

Meister, K. S., op. 12, 144 Kadenzen. M. 3.. Berlin, Ries & Erler. 1. 

Merkel, G., op. 182, 30 Etuden z. Ausbildung d. Pedaltechnik. M. 1.20. 
Lzg., Peters. Neuaufl. 1918. ms s. 

Wertvolle Studien fur bereits fortgeschrittenere Orgelschuler. 

Michaelis, A., op. 36, 75 Studien u. Stiicke z. Begriindung eines obi. 
Pedalspiels. M. 2.70. Lzg., Merseburger. 1. 

Monici, A M 100 dreistimm. tJbungen lib. d. kurzen bez. Basse v. 

S. Mattei. 2 Hefte je M. 2.. Augsburg, Bohm & Sohn. ms. 
Montani, P., Le Scale dell'Accompagnatore liturgico. L. 6. . Mailand, 

Garisch & Co. 1917. L 
Nevin, G. B., L'Arlequin: 'The Clown". Staccato-Etude in g. M. 2.10. 

New York, J. Fischer & Bro. 1917. 1 -ms. 
Nilson, L., A System of technical Studies in Pedal-Playing. A. d. 

Sclrwedischen (J. Barkworth). M. 5.25. New York, Schirmer. 1925. 
Petrali, V. A., Etuden f. moderne Org. 3 Bde., Nr. 1 u. 2 je M. 1.25, 

Nr. 3 M. 1.50, zus. M. 3.. Mailand, Ricordi & Co. 1 s, 
Pfitzner, Heinr., The Art of Pedalling. M. 4.20. New York, Schirmer. 

1925. 

Pitsch, K. F., op. 9, 6 Praludien. M. 1.75. Lzg., Hofmeister. 1855. ms. 
Praludienalbum. 87 kl. Praludien (P. Homeyer). S. Abschn. VII. 
Rebbeling, G., Gr. Pedaletude in d. M. 1. . Braunschweig, Litolff. 

1875. ss. 
Reger, M., op. 47, 6 Trios. M. 3.. Univ. Edit. 1900. S. Abschn. Ha. 

ms s. 

op. 56, 5 leicht ausfiihrbare Praludien u. Fugen. 2 Hefte je M. 3. . 
Ebenda. 1904. S. Abschn. Ilia. ms. 

op. 59, 12 Stiicke. 2 Hefte je M. 2.50. Lzg., Peters. 1901. S. 
Abschn. Va. 1 ms. 

op. 65, 12 Stiicke. 2 Hefte je M. 2.50. Ebenda. 1902. S. Abschn. Va. 
ms s. 

op. 80, 12 Stiicke. 2 Hefte je M. 2.50. Ebenda. 1904. S. Abschn. Va, 
ms. 



XIV. Ubungsstiicke. 277 



(Reger, M.,) op. 92, Suite in g. M. 4.. Lzg., O. Forberg. 1906. Siehe 

Abschn. la. ms. 
u. Straube, K., Schule des Triospiels. J. S. Bachs 2stimm. In- 

ventionen f. Org. gesetzt. M. 2.50. Berlin, Bote & Bock. 1904. 

S. d. gleichen Abschn. unter Schule d. Triospiels. ms u. s. 

Alle diese Stucke von Reger sind mit Ausnahme der nur zu Studienzwecken be- 
stimmten ,,Schule des Triospiels" ebenso ausgezeichnet als Konzert- wie als Studien- 
werke. 

Rembt, J. E M 50 Fughetten. M. 1.50. Lzg., Peters. 1. 

Die Fughetten von Rembt (1749 1810) sind mit Auswahl zu Studienzwecken brauch- 
bar. 

Remondi, R., op. 77, Gradus ad Parnassum. 167 Pedalstudien. M.6.25. 
Turin, Sten. 2. Auf. 1927. 1 s. 

Eine sehr ausfiihrliche Pedallehre, die besonderen Nutzen fur Studierende verspricht. 
Empfehlenswert. 

Riemann, H., u, Armbrust, K., Technische Studien. M. 2.50. Lzg., 
Peters. 1920. s. 

Ein Supplement zu jeder Orgelschule, das rhythmische Dbungen fur Pedal allein als 
Grundlage virtuoser Pedaltechnik, polyphone Vorubungen fur jede Hand allein und 
agogische Studien als Grundlage ausdrucksvollen Spiels enthalt. Ob sich Riemanns 
Pedal-Applikatur einburgern wird, sei dahingestellt, da sie absolut nicht leicht zu 
merken ist. 

Riemenschneider, G., op. 58, Kanzone in g. Pedalstudie. M. 1. . 
Lzg., Steingraber. 1902. ms. 

Rodger, E., op. 1, 9 instruktive Stucke. M. 1.20. Langensalza, Beyer 
& Sohne. 1. 

Rudnick, W., op. 37, 2 Fugen in G u. Es. M. 1.50. Regensburg, 
Gleichaut 1896. 1 ms. 

Schneider, J., op. 67 u. 48, Studien z. Erreichung d. oblig. Pedalspiels 
(K. Straube). 2 Hefte je M. 1.50. Lzg., Peters. 1. 

Bins der allerbesten Pedalstudienwerke, das in der trefflichen Neurevision von 
Prof. K. Straube vorliegt. Auch nach einer Orgelschule Lernende sollten dieses Werk 
nicht umgehen. 

Schreyer, G. H., Vorspiele z. Ubergangen u. Kadenzen in andere 

Tonarten. M. 2.50. Lzg., Hofmeister. 1813. 1. 
Schule des Triospiels. 2stimm. Inventionen v. J. S. Bach m. hinzu- 

komponierter 3. Stimme (M. Reger u. K. Straube). M. 2.50. Berlin, 

Bote & Bock. 1904. ms u. s. 

Um ein Studienwerk zu schaffen, das die absolute Unabhangigkeit der beiden Hande, 
sowohl von einander wie von der Fiihrung des Pedals, erreicht, hat Reger zu den 
zweistimmigeri Inventionen von Bach eine Mittelstimme lur die linke Hand liinzu- 
komponiert, die originale Oberstimme somit der rechten Hand, die Unterstimme dem 
Pedal zugewiesen. Die auf diese Weise bearbeiteten Inventionen wurden von Straube 
mit Finger- und FuBsatz versehen. Beide Meister haben in dieser Bearbeitung ein 
ausgezeichnetes Unterrichtswerk geschaffen, das von jedem Orgelschuler zur Er- 
zielung der vorerwahnten Fertigkeiten gekannt und gespielt werden sollte. 

Sechter, S., op. 2, 3 Fugen in G, D, g. M. 1. . Lzg., Leuckart. 1 ms. 
Akademisch zusammengestellte, nur zum Studium des gebundenen Stils brauchbare 
Fugen. 

op. 7, 12 Variationen im strengen Stil. M. .60. Ebenda. ms. 
Sering, F. W., op. 127, Studien f. Anfanger. M. 1.20. Langensalza, 

Beyer & Sohne. 1890. L 

Die Studien sollen als Vorbereitung fur jede beliebige Orgelschule dienen. 

Generalbafistudien in gedrangter Ktirze. M. 1. . Magdeburg, 
Heinrichshofen. ms. 

Skop, V. F., op. 11, Zur Orgelschule. 73 fortschreitende Orgelsatze. 
3 Hefte, Nr. 1 M. 1.40, Nr. 2 u. 3 Je M. 2.. Innsbruck, Universi- 
tatsvlg. Wagner. 1 u. 1 ms. 

Brauchbare, gewandt geschriebene Orgelsatze, die besonders zur Aneignung einer 
guten Pedalapplikatur bestimmt sind, sich aber auch zum gottesdienstlichen Gebrauch 
eignen. 



278 XIV. Ubungsstficke. 



Skuhersky, F. Z., op. 16, Studien. 3VL 3.50. Berlin, Bote & Bock. 

1867/68. s. 
op. 17, Studien. M. 2.. Ebenda. 1867/68. s. 

Gut. In Frag viel benutzt. 
Stein, E., Modulationen. M. 1. . Langensalza, Beyer & Sohne. 1 ms. 

Steiohauser, K., 7 Praludien in Form v. Choraldurchfiihrungen. 
M. 2.50. Lzg., Kahnt. 1877. 1ms. 

Taylor, E. W., Pedal- u. Manualtonleitern, Arpeggien u. diverse 
(jbungen. M. 3.50. Lzg., Bosworth & Co. 1909. 1. 
Ein gutes, die Anfangsgninde erschdpfendes Studienwerk. 

Thomas, G. A., op. 10, 24 instruktive Trios in fortschreitender Ordnung 

m. Fingersatz u. Pedalapplikatur. M. 1.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

1 bis ms. 

Sehr instruktiv. 
Todt, Aug., op. 24, 40 Stiicke. 1. Heft. M. 1.50, 2. u. 3. Heft je M. 1.80, 

4. Heft M. 2.-. Berlin, Bote & Bock. 1864. 1. 
__ O p. 48 50, Praludienbuch. Koslin, Hendess. 3. Aufl. 1901. 1. 

Vorspiele aus den Siebziger Jahren. 
Topfer, J. G., 70 Kadenzen u. kl. Vorspiele. M. 1.20. Lzg., Peters. I. 

71 Kadenzen u. kl. Vorspiele (G. Zanger). M. 1.20. Braunschweig, 
Litolff. 1903. 1. 

Trio-Album (J. Dobler). M. 3.20. Lzg., Hug & Co. 1 u. ms. 

Inhalt: Trios von Brosig, Hesse, Kiihmsiedt, Markull, Merkel und Thomas. 

Tniette, E., 34 Bach-Pedalstudien. M. 3.15. Boston, A. P. Schmidt. 
1910. s. 

Aus Bachs Orgelwerken zusammengestellte, sehr verwendbare, nutzliche Siudien, 
die ftir jeden Orgelspieler sehr zu empfehlen sind. 

Vogel, M., op. 65, 20 kiirzere Stiicke. M. 2.50. Lzg., Junne. 1. 

op. 74, 50 Stiicke. M. 4.. Ebenda. 1. 

Volckmar, W., op. 270, Gelaufigkeitsschule. 100 stufenweise geordnete 
Studien. 10 Hefte je M. .60 od. 2 Bde. je M. 3. . Anleitung z. 
Studium derselben M. 1. . Lzg., Scrmberth & Co. ms. 

op. 335, Memorierbuch f. Organisten. 77 kurze u. melodische Stiicke 
m. tnematischen Durchfiihrungen. 2 Hefte je M. .90. Berlin, 
Rob. Riihle. 1. 

Vorspiel-Sammlung (B. Zorn, op. 15). M. 4.50. Magdeburg, Heinrichs- 

hofen. 1898. 1 u. 1ms. 
Vorstudien z. J. S. Bachs Inventionen. 38 zweistimm. Kompositionen 

alterer u. neuerer Meister (A. Getaer). M. 2.50. Minister, Bisping. 

1 u. 1 ms. 

Die Saromlung ist darum bemerkens- und empfehlenswert, weil sie dem Organisten 

,,den Klangwert des zweistimmigen Satzes verstehen** hilft (siehe Vorrede). Werke 

von Pachelbel, Bach, Handel, Kirnberger, Krebs u. a. m. sind als vorbildliche Bei- 

spiele in dem Sammelwerk enthalten. 

WeiB, K., Praludieren auf d. Org. z. prakt. u. theor. Gebrauch f. 

Organisten u. SchiUer. M. 2. . Prag, Fr. A. Urbnek & Sohne. 1880. 

1 u. 1 ms. 
Wickenhauser, R., op. 70, 2stimm. Obungen im gebundenen Stil. 

M. .90. Lzg., Merseburger. 1912. 1. 
Widmann, B., op. 25, D. angehende Organist. Yersetten, Praludien u. 

Fughetten. M. 2.70. Lzg., Merseburger. 1893. 1. 

Brauchbare XJbungsstiicke. 

Wolf, A., op. 2, 3 Trios. M. 1. . Lzg., R. Forberg. 1892. ms. 
Wolthers, J., Pedalstudien. M. 2.. Kopenhagen, Hansen. 1911. 1. 
Wunderlich, G., 20 Stiicke. M. -.90. Lzg., Merseburger. 1. 

FUr sohwache Organisten recht gut verwendbar, jedoch ohne ktinstlerischen Wert. 



XV. Schriften tiber Orgelbau, Orgelgeschichte. 279 

Wiinsch, R M 50 Kadenzen. M. .50. Prag, Fr. A. Urbanek & Sohne. 

1907. 1. 
Wuthmann, L., 150 Ghoralmelodien z. Studium f. Harmonieschiiler. 

3. Aufl. M. 1.50. Hannover, Oertel. 1913. 
GeneralbaB-Spieliibungen als Anhang z. d. 15 Choralmelodien. 

M. 1. . Ebenda. 1919. 

Beide Bucher stellen mit grofiem padagogischem Vorbedacht herausgegebene prak- 
tische, namentlich fur Organisten sehr brauehbare, emplehlenswerte Unterrichts- 
werke vor. 

Zelenski, W., zwei-, drei-, u. vierstimm. Praludien. M. 2. , Warschau, 
Gebethner & Wolff. I u. ms. 

Sind zum Erzielen eines guten Legatospiels sehr geeignet. 

Zimmer, R., op. 12, 12 Stiicke versch. Charakters. M. 1.50. Ziegenlials, 

Pietsch. 1906. ms. 
Zsasskovszky, A., u. Kewitsch, Th., 500 Kadenzen. M. 2.40. Berlin. 

Rob. Ruble. 1877. 1. 
Zvonaf, J. L.,>op. 13, Ubergange. M. 2.. Prag, Hoffmanns Wwe. L 

Enthalt Modulationen und Vorspiele. 



XV. Schriften iiber Orgelbau, Orgelgeschichte. 

Barnwick, Fr., D. groBe Orgel im Miinster zu Weingarten. M. 2. . 

Kassel, Barenreiter-Vlg. 1923. 
Bauerle, H., Orgelspiel mit Orgelkunde. M. 1.50. Stuttgart, Griininger. 

1926. 

Der Verfasser nimmt in seiner Broschiire nur auf das kirchliche Orgelspiel Bezug; 
in der Orgelkunde sagt er Wichtigstes auf kleinem Raum. Nicht zu brauchen ist das 
1. Kapitel des Anhangs, in dern Bauerle liber die Geschichte des Orgelspiels und tiber 
die bedeutendsten Werke der Orgelliteratur spricht. 

Bauxnann, W., D. Orgelspiel im evang. Gottesdienst. M. .30. Karls- 
ruhe, Vlg. d. evang. Schriftenvereins. 1915. 

Beitrage zur Organistentagung Hamburg-Liibeck. 4 Aufsatze v. H. H. 
Jahnn, G. Harms, E. Zillinger u. G. Ramin. M. 1. . Klecken, 
Ugrino-Vlg. 1925. 

Besonders die Aufsatze von Jahnn: Die Registernamen und ihr Inhalt und von 
Ramin: Die vorbachsche Orgelmusik und einiges uber ihre Reproduktion (mitNoten- 
beispielen) sind hochinteressant und sollen von jedem Organisten und Konzert- 
spieler gekannt sein. 

Bie, O., Klavier, Orgel u. Harmonium. Das Wesen der Tasten- 
instrumente. M. 2.80. Lzg., Teubner. 1910. 

Biedermann, H., Aktuelle Orgelbaufragen. M. 2.20. Kassel, Baren- 
reiter-Vlg. 1927, 2. Aufl. 1929. 

Biehle, J., D. Tagung f. Orgelbau in Berlin im September 1928. 
M. 5.50. Ebenda. 1929. 

Bonicke, H., D. Kunst des freien Orgelspiels. M. 4.50. Lzg., Brand- 
stetter. 1861. 

Trotz ihres fast 70jahrigen Alters steht diese praktische Anleitung zur Erfindung 
und Fortfiihrung eigener musikalischer Ideen mit derselben Berechtigung wie einst- 
mals da. Gut und sehr lehrreich geschrieben, kann das Buch bei jedem Organisten die 
Stelle einer Kontrapunkt- und Fugenlehre vertreten. 

Bossi, M. E., u. Tebaldini, G., Storia delFOrgano. Construzione 
dell'Organo. Gli Organisti e la Musica per Organo. Sonderabdruck 
a. d. ,,Metodo teoretico-pratico per Organo". L. 6. . Mailand, 
Carisch & Co. 1919. 

Es war ein glticklicher Einfall des Verlags, diesen Abschnitt aus der 1897 erschienenen 
Orgelschule Bossis als Sonderabdruck zu ver<5ffentlichen. Besonders wertvoll ist das 
Kapitel liber die Konstruktion der Orgel (Register usw.), das auch jedem deutschen, 
die ttalienische Spracne betierrschenden Organisten warmstens empf ohlea werden kann. 



280 ^ T - Schriften fiber Orgelbau, Orgelgeschichte. 

Bricqueville, E. de, Notes Mstoriques et critiques sur Forgue. fr. 6. . 

Paris, Fischbacher. 1899. 

Butze,R M tlb. klrchliches Orgelspiel. M. 1.-. Lzg., J. Klinkhardt. 1889. 
Cortum, Th., D. Orgelwerke der evang.-luther. Kirche im ham- 

burgischen Staate. Bestand- u. Prtifungsbericht a. d. Jahre 1925. 

M. 20.. Kassel, Barenreiter-Vlg. 1928. 
Diehl, W., D. Orgeln, Organistenstellen u. Organistenbesoldungen. 

M. 2.25. Darmstadt, Waitz. 1908. 
Dienel, O., D. moderne Orgel. M. 2.50. Berlin, Hannemann's Buchhdlg. 

1891, 2. Aufl. 1903. 
Dosch, L., D. Orgel der Neuzeit, mit besonderer Beriicksichtigung d. 

Seraphon- u. Labialzungenregister. Erlautert durcli (23) Zeichnungen 

u. Notenbeispiele. M. 1.. Lzg., Voigt. 1908. 
Dupre, M., Lehre von der Orgelimprovisation (franzosisch). M. 21. . 

Paris, Leduc. 1925. 

Kin leider nur franzosisch geschriebenes Buch, das jetzt an erster Stelle imter alien. 

Improvisations-Lehrbiichern steht, weil es auch die neuesten homophonen Gescheh- 

nisse in der Harmonik (in Frankreich die Polytonalitat) enthalt. 

Ehrenhofer, W. E., Taschenbuch des Orgelbau-Revisors. M. 2.80. 
Graz, Styria. 1909. 

Das Buch dient in bester Form als praktischer Behelf fur die Wertbestimmung eincr 
Orgel in technischer und kiinstlerischer Hinsicht. 

Ells, K., Neuere Orgeldispositionen. M. 1.80. Kassel, Barenreiter-Vlg. 

1930. 

Fellerer, K. G., Orgel u. Orgelmusik. M. 6. . Augsburg, Filser. 1929. 
Fischer, W., Uber die Wiedergabe der Orgelkompositionen M. Regers. 

M. 1. . Koln, Tischer & Jagenberg. 1910. 

Die Broschure enthalt einen Vortrag W. Fischers, den derselbe anlaBlich der General- 
versammlung westfalischer Organisten in Dortmund gehalten hat. Es war an der Zeil, 
daft einmal ein Praktiker zu der Wiedergabe Regerscher Orgelwerke Stellung nahm, 
da die Reger- Spieler meist ein zu rasches Tem^o wahlen und sich dadurch ihren 
Zuhorern. unverstandlich machen. Was Fischer in dieser Hinsicht seinen Kollegen 
zu sagen hat, 1st daher besonders lesens- und beherzigenswert. 

Flade, E., D. Orgelbauer Gottfried Silbermann. M. 8. . Lzg., Kistner 
& Siegel. 1926. 

Zum Zweck einer moglichst liickenlosen Herausarbeitung yon Gotlfr. Silbermanns 
Leben und Wirken hat Flade, auf einer langen Reihe von eigenen Forschtingen und 
auf zahllosen Nachrichten aus damaliger Zeit fuBend, zunachst den Vorlaufer Gottfr. 
Silbermanns, Eugen Casparini, und dann des ersteren Lehrer, Andreas Silbermann, 
ausfiihrlich geschildert. Daraufhiii erst laBt der Verfasser den Meister Gottfried 
und seine Schule vor unseren Augen erstehen, die er auf Grand einer eingehendon 
Schilderung ihres Lebens, ihres Wirkens und ihrer technischen Errungenschaften im 
Orgelbau in auBerordentlich beredsamer Sprache zeichnet. Da6 wegen hoher Her- 
stellungskosten die Namhaftmachung von Silbermanns Verdienslcn urn die Vervoll- 
kommnung des Pianoforte weggelassen werden muBte, ist sehr bedauerlich, um so mehr, 
wenn man bedenkt, daB in einem neuen, liber das Pianoforte handelnden Buchc die 
biographischen Daten Silbermanns nochmals Erwahnung finden mtissen. 

D. 3. Tagung fur deutsche Orgelkunst in Freiberg. M. 1. . Kassel, 

Barenreiter-Vlg. 1927. 
Fleury, Compte P. de, Les anciennes orgues de Saint-Hilaire-le~ Grand 

de Poitiers, fr. 3. . Paris, Fischbacher. 1922. 
Frotscher, G., D. Orgel. M. 7.. Lzg., Weber. 1927. 

Ein gutes und lehrreiches Werk fur jeden Organisten. 

Grabner, Fr., D. moderne Orgel. LeichtfaBliche Darstellung der 
modernen Registeranlagen. M. .40. Graz, Styria. 1912. 

Guericke, W M D. Orgel u. ihre Meister. Eine Einfuhrung in d. In- 
strument u. seine Spielweise. M. .45. Braunschweig, Bartels. 1923. 

Nur fur Laien geschrieben. 

Gurlitt, W., Bericht uber die Freiburger Tagung fur deutsche Orgel- 
kunst. 1926. M. 12.. Kassel, Barenreiter-Vlg. 1926, 
J?tir jeden Organisten in orgeltechnischein Sinne Jesenswert, 



XV. Schriften fiber Orgelbau, Orgelgeschichle. 281 

Hartmann, L., D. Orgel, Leichtverstandliche Darstellung des Orgelbaus 
u. Orgelspiels nebst einer kurzen Geschichte des evang. Kirchen- 
licdes in musikalischer Hinsicht. M. 3. . Lzg., Voigt. 2. Aufl. 1901, 
3. Aufl. 1921. 

Ein kurzgefafites, ubersichtliches Werk, das fur Schulzwecke recht wertvoll ist. 

Hure, J., Asthetik d. Orgel. fr. 36.. Paris, Fischbaclier. 

L'Esthetique de Forgue (franzdsisch). Vorwort v. Ch. M. Widor. 

M. 4.50. Paris, S6nart. 1923. 

Eine der ausfuhrlichsten und besten Schriften uber die Orgel und deren Ban. 

Jahnn, H. H., Die Pratoriusprgel des musikwissenschaftlichen Seminars 
d. Universitat in Freiburg i. Br. Sonderheft d. ,,Allgemeinen 
Kunstlerzeitung". M. .15. Klecken, Ugrino-Vlg. ca. 1923. 

Kehrer, J., D. Kunst des Praludierens. Systematische Anleitung zuni 
freien Orgelspiel. M. 1.50. Regensburg, Pustet. 1916. 

Das Buch bietet eine kurze Anweisung, wie das Praludieren (insbesondere in bezug auf 
den nachfolgenden Choral) auf der Orgel yorzunehmen ist. Es ist lebendig geschrieben, 
leicht faBlich und wird vielen namentlich Anf anger n sehr gute Dienste leisten. 

Keller, H., Reger u. die Orgel. M. 2.50. Lzg., Zimmermann. 1923. 

In diesem Buch hat jeder um Verstandnis fur Regersche Orgelmusik ringende 
Organist Gelegenheit, sich zu beraten; denn der Autor beleuchtet dieses Literatur- 
gebiet Regers mit einer Anschaulichkeit und in derart beredter Weise, daB er in 
dieser Hinsicht alles, was bisher uber Regers Orgelschaffen geschrieben wurde, turm- 
hoch ubertrifft. 

Kinkeldey, O., Orgel- u. Klaviermusik in der Musik des 16. Jahr- 
hunderts. M. 5.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1910. 
In diesem Buche sind grundlegende Forschungen auf diesem Gebiete enthalten. 
Die Notenbeilagen umfassen 86 Seiten. 

Kothe, B., Kleine Orgelbaulehre. M. 2.40. Leobschutz, Kothe's Erben. 
1883. 7. Aufl. (K. Walter) 1911. 

Ein sehr verbreitetes, gutes Lehrbuch, das durch Walter um mehr als das Doppelte 
seines Inhalts ausgebaut wurde. 

Lehmaim, M. J. T., Anleilung, die Orgel rein u. richtig stimmen zu 

lernen u. in guter Stimmung zu erhalten. M. .20. Lzg., Breitkopf 

& Hartel. 1830. 
Lehr, K., D. moderne Orgel in wissenschaftlicher Beleuchtung. M. 7.50. 

Lzg., Voigt. 1912. 

Fur Orgelbauer und Organisten unentbehrhcli. 
Locher, K., Les jeux d'orgue et leurs timbres, leurs combinaisons et 

Ics phenomenes acoustiques qu'ils presentent. fr. 14. . Paris, 

Fischbacher. 1909. 
Mahrenholz, Chr,, D. gegenwartige Stand der Orgelfrage im Lichte 

der Orgelgeschichte. M. 1.50. Kassel, Barenreiter-Vlg. 1928. 
~~~ D. Orgelregister,ihre Geschichteu. ihr Bau. Geb. M. 24.. Ebda. 1930. 
Organist (Der) u. Chordirigent. Prufungsbestimmungcn u. sonstige 

Vorschriften. M. .75. Osterwieck, Zickfeld. 
Orgel, d. neue, von Dr. O. Walcker in der Aula der vereinigten 

Friedrichsuniversitat Halle- Wittenberg. M. .80. Kassel, Baren- 
reiter-Vlg. 1927. 
Plantenberg, Fr., D. groBe Walcker-Orgel im stadtischen Saalbau in 

Recklinghausen. M. 1.50. Koln, Tischer & Jagenberg. 1926. 
Ramin, G M Gedanken zur Klarung des Orgelproblems. M. 2.20. Kassel, 

Barenreiter-Vlg. 1929. 

Die Broschure enthalt vier Aufsatze, von denen der zweite und dritte, die sich mit 
der vorbachschen Orgelmusik, mit deren Wiedergabe und den Problemen der Uber- 
gangsdynamik befassen, die weitaus wertvollsten und wichtigsten sind. Es ist gut, 
wenn sich die historische Forschung neuer gediegener Erkenntnisse in der alteren 
Orgelmusik bemachtigt, aber nur insoweit, als die Gegenwartskunst durch Ver- 
offentlichung solcher Werke nicht zu Schaden kommt. Denn das, was war, ist uns 
entschieden nicht so nahestehend, wie das, was ist. Was den Inhalt betrifft, so ist 
diese BroschUre tiberaus belehrend und lesenswert. 



282 -XV. Schriften tiber Orgelbau, Orgelgeschichtc. 

Raugel, F., Les anciens buffets d'orgue du departement de Seine- 

et-Oise. fr. 14. . Paris, Fischbacher. 1926. 
L es grandes orgues et les organistes de la Basilique de Saint- 

Quentin. Fr. 14.. Ebenda. 1925. 
D. Orgeln der Kirchen von Paris u. des Seine-Bezirkes (Les grandes 

orgues des 6glises de Paris et du d6partement de la Seine), fr. 90. . 

Ebenda. 1927. 

Ein sehr ausfuhrliches Dokument franzosischer Orgelbaukunst. Jedem Orgelbauer 
und Organisten zu empfehlen. 

o Recherches sur les maitres de Fancienne facture francaise d'orgues. 
fr. 6.. Ebenda. 1919. 

Regulativ fiir Orgelbau, Internationales. M. 1. . Lzg., Breitkopf 
& Hartel. 1910. 

Riemann, H., Handbuch der Orgel. M. 2.80. Berlin, Hesse's Ylg. 1888. 
Jetzt 4. Aufl. 1922. 

Rietschel, G., D. Aufgabe der Orgel im Gottesdienst bis in das 18. Jalir- 
bundert. M. 3.. Lzg., Durr'sche Buchhdlg. 1893. 

Eine wertvolle Monographic, die eine klare Darstellung dariiber enthalt, welche 
Aufgabe der Orgel im evangelischen Gottesdienst zugeteilt war und 1st. Die Schrift 
ist nicht nur fur den Musiker, sondern auch fur den Theologen interessant. 

Ritter, A, G., Geschichte des Orgelspiels (G. Frotscber). 2 Bde. Berlin, 
Hesse's Vlg. 1884, neueste Aufl. erscheint 1931. 

Das erzieherisch beste Geschlchtswerk fiir Organisten und Konzertspieler. 

Rudolz, R., D. Registrierkunst des Orgelspiels in ibren grundlegenden 

Formen. M. 1.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1913. 
Rupp, E., D. elsassiseh-neudeutsche Orgelreform. M. .60. Bremen, 

Schweers & Haake. 1910. 

D. Entwicklungsgeschichte der Orgelbaukunst. M. 25. Einsiedeln, 
Benzinger & Co. 

Sattier, K., Orgelregister u. ihre Klangmoglichkeiten. Sonderabdruck 
a. d. Orgelschule op. 20. M. 3.. Koln, Tonger. 1920. 
Ein selten lehrreiches Bandchen, dessen Sonderabdruck aus der Orgelschule des 
gleichen Verfassers vollkommen gerechtfertigt ist. Wenn auch die von Sattier gege- 
benen Beispiele nicht imraer als typisch zu bezeichnen sind, so werden sie dem Schuler 
dennoch eine gute Sttitze, insbesondere fiir das Anfangsstudium sein. Weniger Bei- 
spiele aus Sattlers und mehr aus Regers Werken waren wohl am Platze gewesen. 

Sauer, Fr., Handbuch der Orgelliteratur. M. 1.50. Wien, Philharmo- 
nischer Vlg. 1924. 

Fiir jene, die sich rasch iiber die gangbare Literatur fur Orgel orienlieren wollen, 
ein ausgezeichnetes Nachschlagebuch. 

Schlick, Arn., Spiegel der Orgelmacher u. Organisten, 1511. M. 1. . 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1869. 

Schlimbach, G. Ch. F., Uber die Struktur,, Erhaltung, Stimmung u. 
Priifung der Orgel (G. F. Becker). Mit 5 Kupfertafeln. M. 3.. 
Lzg., Breitkopf & Hartel. 1843. 

Schmidt, H., D. Orgel unserer Zeit. Handbuch. M. 2.80. Miinchen. 
Oldenbourg. 1. Aufl. 1904, 2. Aufl. 1922. 

Schon der auf neuzeitlichen Forschungen basierende, einleitende orgelgeschicht- 
liche AbriB ist wertvoll und sehr lehrreich. Noch besser ist die Orgellehre, das ist die 
Lehre von den Bestandteilen der Orgel, abgefaBt, so daB dieses Werk als eins der 
allerbesten zum Fachstudium benutzt werden kann. 

Scholze, A., Orgellehre. D. innere Einrichtung, Pflege, Instandhaltung 
u. Bebandlung der Orgel. M. .75. Holder-Pichler-Tempsky A.-G. 
1897, 2. Aufl. 1915. 

Dieses lehrreiche Buch orientiert nicht nur vollkommen tiber alles Wissenswerte 
aus der Orgellehre, sondern gibt zum BeschluB noch einer historischen Entwicklung 
des Instruments und einer Abhandlung tiber die bedeutendsten Orgelspieler Raum. 



XV. Schriften iiber Orgelbau, Orgdgeschichte. 283 

Schubert, F. L., D. Orgel, ihre Geschichte u. Behandlung. M. 1.20. 
Lzg., Merseburger. 3. Aufl. (R. Schwartz) 1898. 

Bin gediegen geschriebenes, aber inhaltlich bereits tiberholtes Buchlein. 

Scfaultz, Helm., Die Karl Straube-Orgel d. musikwissensch. Instituts 
u. Instrumenten-Museums d. Universitat Leipzig. M. .50. Lzg., 
Rreitkopf & Hartel. 1930. 

Schweitzer, Alb., Deutsche u. franzosische Orgelbaukunst. M. 2.50. 
Ebenda. 1906, 2. Aufl. 1927. 

Ein Buchlein, welches berechtigtes Aufsehen in der deutschen Organistenwelt erregte. 
Schweitzer geht in demselben den deutschen Orgelbauern und deutschen Orgel- 
spielern nicht so ganz mit Unrecht zu Leibe und regt zum SchluB eine Verschraelzung 
der Vorzuge der franzosischen und der deutschen Orgeln an. Seinen Lobpreisungen 
uber die praktischen Vorzuge, welche die franzosischen Orgeln vor den deutschen 
Instrumenten im selbstandigen Registrieren des spielenden Organisten voraus haben 
sollen, kann nicht vollig beigepflichtet werden. Prof. J. F. E. Rupp, Musikdirektor 
in StraBburg, bringt m seinem Aufsatz ,,Die Orgel der Zukunft" (5. u. 6. Jahrg, 
d. Zeitschrift f. Orgel- und Instrumentenbau, Graz) eine geistvolle, fachmannische 
Entgegnung auf Schweitzers diesbezugliche Ausfuhrungen. 

Seidel, Joh. Jul., D. Orgel u. ihr Bau. Ein systematisches Handbuch 

fiir Organisten, Orgelrevisoren und Kirchenvorstande. M. 5. . 

Lzg., Leuckart. 1843, 4. Aufl. (B. Kothe) 1887. Z. Z. vergriffen, 

Neuaufl. in Vorbereitung. 
Anhang zu Seidel-Kothe: ,,Die Orgel und ihr Bau" (H. Schmidt). 

M. 1.20. Ebenda. 1907. 

Inhalt: Die wichtigsten Systeme der heutigen Orgelbaukunst: Die Rohrenpneumatik 

mit Kegelladen, die pneumatisch spiel- und registrierbare Orgel, die elektrische 

Orgel, ferner die wichtigsten Einrichtungen an modernen Orgeln und G. K. Weigels 

Hochdruckluft-Labialpfeife und Labialzungenpfeifen. 

Das Buch berichtet ausfuhrlich und klar uber die moderne Orgelbautechnik und 

ist daruin sehr beachtenswert. 

Skuhersky, F. Z., D. Orgeln, ihre Einrichtung und Behandlung. 
M. 1.50. Prag, Fr. A. Urbanek & Sohne. 1884. 

Spies, H., D. Salzburger groB. Domorgeln. M. 2.50. Augsburg, Filser. 1929. 

Trenkner, W., Erlauterungs- und "Obungsbeispiele fiir den Unterricht 
iiber dieHarmonielehre u. uber Orgelspiel. M. 1.20. Berlin, Meyer. 1911. 

Voigt, O., KurzgefaBter Lehrgang der freien Improvisation auf der 
Orgel. M. 1.50. Bremen, Schweers & Haake. 1912. 
Viel zu kurz gefafiter Lehrgang ! Woher soil denn der, wenn auch schon mit der 
Harmonielehre vertraute Schiller seine Kenntnisse hernehmen, wenn er schon nach 
4Va Seiten des Lehrbuchs Ghoralvorspiele in der ,,gefestigten" ( ?) Liedform init 
fugierteii Einsatzen improvisieren soll?l AuBerdem sind die Beispiele, die zumeist 
aus des Verfassers eigener Feder stammen, so armselig, daB sie dem Schuler geradezu 
zeigen, wie ein improvisiertes Musiksttick nicht angelegt werden soil. Es ist traurig, 
daS gegenwartig derartige Biicher uberhaupt noch erscheinen und dali ihren Ver- 
fassern gestattet wird, nach ihnen zu unterrichten ! 

Volckmar, W., D. Organist. Winke und Ratschlage. M. 1.50. Langen- 
salza, Beyer & Sohne. 

Werckmeister, A., Erweiterte u. verbesserte Orgelprobe (gedruckt 
1698). Faksimilein Pappband. M. 7.. Kassel, Barenreiter-Vlg.1927. 

Widmann, B., op. 16. Theoretisch praktische Anleitung zur Modulation 
u. freien Phantasie fiir angehende Organisten. M. 2.25. Lzg., Merse- 
burger. 1876, 2. Aufl. 1889. 

Widmaun, W., D. Orgel. Mit 63 Abbildungen auf Tafeln. M. 3.. 
Kempten, Kosel & Pustet. 1923. 

Ein Buch, das liber die Konstruktion einer Orgel und uber die bei derselben auf- 
tretenden Fehler in vortrefflicher Weise AufschluB gibt. Am besten ist das Kapitel 
uber das Regiewerk gearbeitet. t)berdies enthalt der zweite Anhang den Entwnrf 
eines Regulativs fiir die Prufung von Kirchenorgeln in Bayern. Empfehlenswert. 

Zellner, L. A., Vortrage iiber Orgelbau. M. 4.-. Wien, Hartleben. 1893. 
Zimmer, Fr., D. Orgel. Das Wissensnotige iiber Anlage und Einrichtung 

einer Kirchenorgel. 2. Aufl. (P. Habermafi). M. 2.. Berlin, Vieweg. 

Ein verstandlich gearbeitetes und sich auf das Notwendige beschrankendes Buch, 

das namentlich Seminarien empfolilen werden kann. 



284 XVI. Sclwiften fiber Musik allgemeineren, theoretischen mid historischen Inhalts. 

XVL Schriften iiber Musik 
allgemeineren ? theoretischen und historischen 

Inhalts. 

Adler, G. Handbuch der Musikgeschichte (unter Mitarbeit v. Fach- 
genossen aller Nationen). M. 70. . Berlin, Hesse's Vlg. 1924, 

2. Aufl. 1930. 

Wohl eins der ausgezeichnetsten Werke historischen Inhaltes, vom Anbeginn bis 
zur neuesten Zeit reichend. 

Altmann, W., Kammermusikliteratur. M. 10. . Lzg., Merseburger. 
1910 4. Aufl. 1931. 

Kin auBerordentlich wichtiges, praktisches, auch vom bibliographischen Standpunkt 
aus hoch zu wertendes Nachschlagebuch. 

Orchesterliteraturkatalog. M. 8. , geb. M. 10. . Lzg., Leuckart. 
1920, 2. Aufl. 1926. 

Ein vortrefflicher Fuhrer durch dieses Literaturgebiet. Der Organist wird darin 
die bis 1926 erschienenen Konzerte fur Orgel und Orchester finden. 

Ambros, A. W., GeschicMe der Musik (bis zum 17. Jahrh.). 5 Bde 
je M. 15., geb. M. 20.. Lzg., Leuckart. 1862/78. I. Bd. 2. Aufl. 
(B. Sokolowsky) 1879, II. Bd. 3. Aufl. (H. Reimann) 1893, III. Bd. 

3. Aufl. (0. Kade) 1893, IV. Bd. 3. Aufl. (H. Leichtentritt) 1909, 
V. Bd. 3. Aufl. (0. Kade) 1911. 

Ein grundlegendes, Uberaus ausfuhrliches, rait zahlreichen wertvollen Beispielen 
ausgestattetes, bis Mitte des 17. Jahrhunderts fuhrendes Geschichtswerk, das in 
keiner halbwegs auf Bedeutung Anspruch erhebenden Bibliothek fehlen soil. 

Anders, H., D. Fundamente der Musik. Harmonie- u. Musiklehre, mit 
musikalischem Fremdworterbuch als Anhang. M. 1.75, Lzg., C. Ruble. 
1901. 
Ein fur den Laien selir verwendbares Nachschlagebuch. 

Bach, J. S., Kirchenkantaten (23). Texte u. Einfuhrung in ihre Ge- 
schicMe u. ihre Bedeutung (F. W. Franke). M. .40. Ebenda. 1925. 

Dem Werke voran gent eine geschichtliche Einleitung und eine Wurdigung der 
Bachschen Kirchenkantaten. Sodann folgen die einzelnen Kantaten ihrem Text 
nach, nachdem jede fiir sich vorher noch ihrem Inhalt nach besprochen wurde. Sehr 
empfehlenswert auch fur jene, die im Besitz des Schweitzer oder Spitta sind. 

Thematisches Verzeichnis der Instrumental- u. Vokalwerke (A. 
Dorffel). 2 Bde. je M. 6.. Lzg., Peters. 1. Aufl. 1867, 2. Aufl. 1882. 

Dorffels thematischer Katalog ist heute fiir jeden Bachkenner und -Liebhaber, fur 
jeden Dirigenten und Organisten ein unentbehrliches Nachschlagebuch geworden. 

Bach-Jahrbuch, herausgeg, v. d. neuen Bachgesellschaft. Redaktion 
Dr. A. Schering. 1. 15. Jahrg. (19041918) je M. 4.; 16. bis 
19. Jahrg. (19161922) je M. 3.; 20. Jahrg. (1923) M. 4.; 
21. Jahrg. (1924) M. 7.50; 22. Jahrg. (1925) M. 6. ; 23. Jahrg. 
(1926) M. 7.50; 24. Jahrg. (1927). M. 7.50. Lzg., Breitkopf & Hartel. 

Bach, K. Ph. E., Versuch iib. d. wahre Art Klavier zu spielen (Dr. 
W. Niemann). M. 7.. Lzg., Kahnt 1906, 3. Aufl. 1920. 

Das sehr gesuchte Quellenwerk, das bisher nur in Antiquariaten zu finden war, ist 
nach dem Original (Berlin 1759 und 1762) von Dr. Niemann neu herausgegeben worden. 

Bagier, G., M. Reger. Biogr. Halbleinen M. 9.50. Stuttgart, Deutsche 
Verlagsanstalt. 1923. 

Balthasar, K., Grundsatze u. Richtlinien fiir den musikalischen Teil 
des evangelischen Gottesdienstes. M. .60. Bremen, Schweers 
& Haake. 1913, 



XVI. Schrijten iiber Muslk allgemeineren, theoretischen und historischen Inhatts. 285 

Beck, K. A., Geschichte des katholischen Kirchenliedes. 3\L 3 Koln 
Du Mont-Schauberg. 1878. 

Below, Leitfaden der Padagogik. M. 2.50. Lzg., BreitkopI & Hartel. 
6. Aufl. 1921. 

Gut und viel gebraucht. 

Bemmann, O., Ausfiihrlieher Lehrgang fur einen theoretisch-prak- 
tischen Elementarunterricht im Gesang. M. 4. . Lz&., Leuckart 
1925. 

Berlioz, H., Instrumentationslehre (R. Strauss) in 2 Teilen ie 3VL 12 
Lzg., Peters. 1905. 

Das ausfuhrlichste auf diesem Gebiete erschienene Werk. Allerdings orientiert es 
bloB bis Straufi einschliefilich. 

Blessinger, K., Grundziige der musikalischen Formenlehre. M. 8 
Stuttgart, Engelhorn. 1926. 

Bins der besten Formenlehrebucher, das, wie wenige andere, sich auch zum Selbst- 
studium eignet. 

Blume, F., Studien zur Vorgeschichte d. Orchestersuite im 15. u. 
16. Jahrh. (Berliner Beitrage z. Musikwissenschaft, Bd. I). M. 8.. 
Lzg., Kistner & Siegel. 1925. 

Das vortreffliche Buch beweist auf Grund gewissenhafter historischer Forschung 
einwandfrei, daB die Entstehungszeil der Orchestersuite nicht, wie bisher ange- 
nommen wurde, zu Beginn des 17. Jahrhunderts, sondern in die erste Halfte des 
16. Jahrhunderts zu verlegen ist. Die umfangreiche Studie kann als sehr interessanter 
Beitrag zum Umsturz der Anschauungen uber die geschichtliche Entwickhmg der 
Instrunientalmusik angesehen werden. 

Boetius, A. M. S., 5 Biicher iiber die Musik. tJbertragen u. erklart v. 
O. Paul. M. 8.-. Lzg., Leuckart. 1872. 

Wichtiges Werk zum Verstandnis der griechischen und mittelalterlichen Musik. 

Bonsmann, Th., Gregor I. (der GroBe). Ein Lebensbild. M. 1. . 
Paderborn, Junfermann. 1890. 

Neben der gleichnamigen Schrift von Lau die beste bisher uber Gregor I. geschrie- 
bene Abhandlung. Ob allerdmgs alle darm aufgestellten Annahmen auf Richtig- 
keit beruhen, wird durch neuere Forschungen sehr angezweifelt. 

Brixel, Fr., Transponier-Schule unler Zugrundelegung v. J. S. Bachs 
Werken. 1. Heft M. 1.50. Lzg., Bosworth & Co. 1907. 

Zweistimmige Praludien und Stucke aus den franzosischen Suiten wurden von 
Brixel in die vier G-Schlussel ubertragen, damit der Schiller an der Hand dieser 
Stucke sich im Spielen der alten Schlussel uben kann. Die Idee des Verfassers, auf 
diese einfache Weise sein padagogisches Ziel zu erreichen, ist als glucklich und frucht- 
bringend zu bezeichnen. Empfehlenswert. 

Brosig, M., Harmonielehre. M. 5., geb. M. 6.50. Lzg., Leuckart. 
1874, 9. Aufl. (K. Thiel) 1920. 

Durch die Bearbeitung Thiels isl das Buch zu einem theoretischen Lehrbuch ge- 
worden, in dem der Schuler zwar mechanisch Basse auszusetzen lernt, daneben 
aber auch angeleitet wird, Melodien zu harnionisieren. 

Modulationstheorie. M. 1. . Ebenda. 1865. 

Uber die alten Kirchenkompositionen des 15. u. 16. Jahrhunderts. 
M. .60. Ebenda. 1880. 

Bruckner, A., Gesammelte Briefe. 1. Folge (Fr. Graflinger). M. 2.50 
2. Folge (M. Auer). M. 4.-. Regensburg, Bosse. 1924/25. 

Beiden Herausgebern ist die mutige Tat zu danken, Bruckners zumeist schlichte, 
anspruchslose Briefe gesammelt und herausgegeben zu haben. Man wiirde menials 
bei diesem Meister an eine so einfache, vertrauensselige, keusche, gegen Musiker, die 
oft tief unter ihm standen, geradezu unterwiirfige Gesinnung geglaubt haben, wenn 
es nicht aus diesen unumstoBlichen Dokumenten herauszulesen ware. Viel ist in den 
Briefen auch iiber Bruckners Organistentatigkeit zu lesen, worauf an dieser Stelle 
besonders aufmerksam gemacht werden soil. 

Busse, H., Ober kirchliches Orgelspiel. M. -.50. Bremen, Schweers 
& Haake. 1911. 



286 -3C VI. Schrijten uber Musik allgemeineren, theoretischen und historischen Inhalts. 

BuBler, L., Musikalische Elementarlehre mit 58 Aufgaben. M. 2.40. 
Hannover, Meyer. 16. Aufl. 1926. 

Sehr beliebtes, griindliches und praktisches Lehrbuch, dessen groBe Verbreitung 
unter den Musikstudierenden dadurch begrtindet 1st, daJ3 es in leichtfaBlicher Form 
und an der Hand von 156 Beispielen den Elementarstoff restlos erschopft. 

Musikalische Formenlehre. M. 4.50. Berlin, Habel. 1878, 4. Aufl. 
(H. Leichtentritt) 1920. 

Ein grtindliches, sehr gangbares Lehrbuch, das bezuglich des reicnhaltigen Inhalts 
und der zablreichen Musikbeispiele jedenfalls eine weitere Verbreitung rechtlertigi, 
als das sehr mangelhaft textierte von Stohr. 

Praktische Harmonielehre. M. 4.50. Ebenda. 1875, 9. Aufl. (H. 
Leichtentritt) 1920. 

Nur fur den Anfangsunterricht zu gebrauchen; sonst trotz der Neubearbeitung, 
die konservativ im hochsten Grade ausgefallen 1st, voUkommen veraltet. 

Capellen, G., Fortschrittliche Harmonie- u. Melodielehre. M. 5. . 
Lzg., Kahnt. 1908. 

Eine Harmonielehre, in der viele moderne Gedanken ausgesprochen werden und der 
der Wunsch latent ist, dem Gewirr der neuen Akkordik beizukommen. Besonders 
interessant sind die Kapitel uber die Doppelklange. 

Cherubini, L., Theorie des Kontrapunkts u. der Fuge (G. Jensen 
R. Heuberger). M. 6., geb. M. 7.50. Lzg., Leuckart. 1896/1911. 
Gewissenhafte, auf alterer Auffassung beruhende Lehre der kontrapunktischen 
Technik. 

Chrysander, Fr., D. Leben G. F. Handels. 3 Bde. zus. M. 20.--. Lzg., 
Breitkopf & Hartel. 1858/67. 

Dieses beruhmte Buch, das als Erganzung der grofiartigen Gesamtausgabe von 
Handels Werken durch Chrysander geplant war, ist leider unvollendet geblieben. Es 
reicht nur bis 1740 und soil nun durch M. Seiffert bis zum Tode Handels erganzt 
werden. Es ist das beste und grundlichste Werk, das uber Handel geschrieben wurde. 

Detten, G. v., Ub. d. Dom- u. Klosterschulen d. Mittelalters. M. .90. 
Paderborn 3 Junfermann. 1893. 

Ein besonders uber die Entstehung und Geschichte der Schulen in Hildesheim, 
Paderborn, Miinster orientierendes, zwar nicht auf selbstandigen Forschungen be- 
ruhendes, aber angenehm und lehrreich geschriebenes Buchlein, entstanden unter 
Zusammenziehung der viellach zerstreuten Literatur uber diesen Gegenstand. 

Donmier, A. v., Handbuch der Musikgeschichte bis zum Ausgang d. 
18. Jahrh. (A. Schering). M. 12.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 
6. Aufl. 1923. 

Eine der besten Musikgeschichten, deren einziger Mangel darin besteht, daB sie nur 
bis Beethoven reicht. 

Ehrlich, H., D. Musikasthetik in ihrer Entwicklung v. Kant bis auf 
d. Gegenwart. M. 4.-. Lzg., Leuckart. 1882. 

Einstein, A., Geschichte der Musik. M. 2.80. Lzg., Teubner. 1917, 
2. Aufl. 1920. 

Beispielsammlung zur alteren Musikgeschichte. M. 2.80. Ebenda. 
1917. 

Eine bis Haydn reichende, mit grofier Sachkenntnis gruppierte Sammlung stil- 
typischer alter Werke zur Unterstiltzung des musikgeschichtlichen Unterrichts. 

Falck, M., Wilh. Fried. Bach. Sein Leben und seine Werke. M. 5. . 
Lzg., Kahnt. 1913. 

In diesem verdienstvollen Werk wird endlich mit alien sagenhalten Episoden, die 
um diesen Sohn J. S. Bachs im Gange und insbesondere durch den gar keinen 
historischen Wert beanspruchenden Roman Brachvogels bekraftigt worden sind, 
griindlich aufgeraumt. 

Fischer, W., D. Entwicklung des Choralvorspiels bei J. S. Bach. 
M. .60. Bremen, Schweers & Haake. 1911. 

Diese sehr beachtenswerte Broschilre ,,will denjenigen Organist en zu Hilfe kommen, 
welche sich auf Grund von XJntersuchungen tiber die musikgeschichtliche Entwick- 
lung des Bachschen Choralvorspiels in den drei Banden V ^VII der Petersschen 
Bachausgabe schnell und leicht zurechtlinden wollen'*, Empfehlenswert. 



X VI. Schriften fiber Musik allgemeineren, theoretischen und historischen Inhalts. 287 

Flower, N., G. Fr. Handel. M. 7.20. Lzg., Koehler. 1925. 

Forkel, J. N., Uber J. S. Bachs Leben, Kunst u. Kunstwerke. 1802 
(J. Mtiller Blattau). M. 4.. Kassel, Barenreiter- Vlg. Neu- 
druck 1925. 

Franke, F. W., J. S. Bachs Kirch enk ant at en. 2 Hefte je M. .40. 
Lzg., Reclam. 

Nicht nur fur Laien, sondern auch fur Dirigenten von Chorvereinen sehr empfehlens- 
wert, da der Verfasser in diesem Buchlein rmt schlichten, aber echten Worten tiber 
die Geschichte, das Wesen und die Bedeutimg der Kantaten AufschluB erteilt. 

Theorie d. harmonischen Tonsatzes. M. 6. , geb. M. 7.50. Lzg., 
Leuckart. 4. Aufl. 1929. 

Franz, O., Transpositionslehre f. alle Instrumente. M. 1.20. Lzg., 
Merseburger. 3. Aufl. 1922. 

Eine gute, leichtfaBliche Anleilung. 

Franz, Rob., Gesammelte Schriften lib. d. Wiederbelebung Bachscher 
u. Handelscher Werke (R. Bethge). M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1889. 

Fuchs, K., D. taktgerechte Choral. Nachweisung seiner 6 Typen an 
431 Beispielen. M. 7.-. Berlin, Vieweg. 1922. 

Eine lehrreiche Studie, die jeder Musiker, sei er Organist oder Komponist solcher 
Werke, denen eine Choralmelodie zugrunde liegt, kennen sollte. 

Takt u. Rhythmus im Choral. M. 4. . Stuttgart, Deutsche Verlags- 
anstalt. 1911. 

Bin gediegenes, sehr ausfuhrliches Werk, das uberall bekannt ist, wo ernste Choral- 
wissenschaft getrieben wird. 

Galston, G M J. S. Bach. Studienbuch. M. 1, . Lzg., Zimmermann. 
1909, 2. Aufl. 1921. 

Ein modern gesinntes, fur die Bachinterpretation wertvolles und empfehlenswertes 
Buch. 

Fr. Liszt. Studienbuch. M.I.. Ebenda. 1909, 2. Aufl. 1926. 

Die spieltechnische Analyse yon Liszts Fantasie und Fuge uber B-A-C-H, die ganz 
in modernem Geist verfafit ist, wird gewiB lebhaft interessieren. 

Gatscher, E., D. Fugentechnik M. Regers in ihrer Entwicklung. M.12. . 
Stuttgart, Engelhorn. 1925. 

Girschner, O., Repetitorium d. Musikgeschichte. D. Wichtigste a. d. 
Musikgeschichte in Frage u. Antwort. M. 4.. Koln, Tonger. 1916, 
5. Aufl. 1925. 

Ein Repetitorium, das bald ein imentbehrlichcs Handbuch werden und selbst Rie- 
manns Katechismus aus dem Felde schlagen wird. Bei der nachsten Auflage wird 
zusatzlich noch einiges uber die Florentiner ars nova (Uber das von Instrumenten 
begleitete Lied) und uber die modernen Komponisten nachzutragen sein. Namentlich 
das letzte Kapitel erscheint vollkommen unzulanglich. So ist z. B. Arn. Mendelssohn 
ganz konservativ und gehort ebensowenig wie B. Sekles unter die ,,Atonalen". Die 
Definition von ,,Atonalitat*' ist grundfalsch, da die Akkordik der atonalen Homo- 
phoniker aus der chromatischen Toni*eine herriihrt, Wagner jedoch nur aus Terzen 
zusammengesetzte, demnach diatonische Harmonik schreibt. 

Gollerich, Aug., Anton Bruckner. Ein Lebens- u. Schaffensbild. I.Bd. 
M. 4. . Regensburg, Bosse. 1922. 

Im ersten Band dieser einzig authentischen, mit Bruckners Bewilligung heraus- 
gegebenen, bis zuni Jahre 1845 reichenden Biographic zeichnet G<511erich mit sinn- 
vollem Verstandnis den ersten Teil von Bruckners Leben und Schaffen nach und 
veroffentlicht zugleich die aus dieser Periode stammenden "Werke. t)ber der Arbeit 
an dem II. Band, die nur langsam gedieh, starb Gollerich; seine Arbeit libernahm 
M. Auer. 

u. Auer, M., A.Bruckner. Biographie II. Bd., 1. u. 2. Teil. 1. T. 
M. 5., 2. T. (Notenbeilagen) M. 10.. Ebenda. 1928. 

Auer setzte den temperamentvoll gesehriebenen I. Band der Biographie in vornehmster 
Weise fort und gelangte im II. Band bis zum Jahre 1856, so dafi derselbe den ge- 
samten Aufenthalt Bruckners in St. Florian enthalt. Alles Wissenswerte tiber den 
Komponisten und tiber dessen zum groBten Teil unbekanntes Schaffen aus dieser 
Zeit ist hier an der Hand authentischer QueHen aufgenommen, so daB auch dieser 
II. Band als liickenloses biographisches Lese- und Nachschlagewerk bezeichnet 
und als solches empfohlen werden kann. 



288 XVI. Schriften fiber Musik allgemeineren, theoretischen und historischen Inhalts. 
Grabner, H., D. llneare Satz. M. 6.50. Stuttgart, Klett. 1930. 

Ein gutes* gewissenhaft gearbeitetes Lehrbuch, dem mir der Fehler anhaftet, daB 
es nicht mehr in unsere Zeit paBt, demnach in seinem konservativen Gehalt ahnlich 
einzuschatzen ist, wie Louis-Thuilles Harmonielehre. In seinem auf die Vergangenheit 
beschrankten Gesichtskreis ist Grabners Kontrapunkt dennoch eins der besten 
Bucher, die liber eine derartige Satzweise geschrieben wurden; es fragt sich jedoch, 
ob man nicht E. Kurths ,,Grundlagen des linearen Kontrapunkts" dieser Neu- 
schSpfung vorziehen will. 
Regers Harmonik. M. 2. . Lzg., Zimmermann. 1920. 

Grabner ist ein Riemannj linger, daher ist die Analyse Regerscher Harmonik auch 
im Sinne Riemanns gefarbt. Naturlich umfaBt sie nur einzelne eharakteristische 
Stationen im harmonischen Geschehen Regers, das so mannigfaltig ist, daB man 
Bande daruber scbreiben konnte. Jenen, die mit Reger viel zu tun haben und um 
Verstandnis fur das Harmonisch-Technische werben, sei dieses vorzugliche Biichlein 
in die Hand gegeben. Es wird ihnen einen Fingerzeig geben, wie sie das harmonische 
Labyrinth im Regerschen SchaffensprozeB am bequemsten zu entwirren haben. 

Graflinger, Fr,, Anton Bruckner. Sein Leben u. seine Werke. M. 2.50. 
Regensburg, Bosse. 1921. 

,,Ein kurzer, fast skizzenhafter'% aber gut orientierender und schon geschriebener 
JLebensabriB Bruckners. 

Haba, A., Neue Harmonielehre des diatonischen, chromatischen, 
Viertel-, Drittel-, Sechstel- u. Zwolfteltonsystems. Tschechisch- 
deutsche Ubertragung revidiert v. Dr. E. Steinhard. M. 12. . Lzg., 
Kistner & Siegel. 1927. 

Ein ohne Zweifel bedeutendes, sehr anregendes, modernes Theqriewerk, das als erstes 
nach meiner 1925 erschienenen Harmonielehre der Akkordik der chromatischen 
Tonrethe ausgiebige Beachtung schenkt. Ohne die hohenVorzuge desWerkes schmalern 
zu wollen, muB ich aber verschiedene Schwachen desselben zur Sprache bringen, 
die einerseits der effektiven Unbelesenheit des Autors, andererseits den stark 
hypothetisch-wissenschaftlichen Begrundungen desselben entstammen. Hf ba tauscht 
sich. sehr, wenn er die Entwicklung des modernen Harmoniesystems, das die Akkordik 
der Neuromantiker beherrscht hat, aus den Schriften von tschechischen Theoretikern 
ableitet. Die Grundsatze, die Skuhersky in seiner 1885 erschienenen Harmonielehre 
aufstellt, waren schon lange vorher in den Schriften des Deutschen, 1808 geborenen 
K. F. Weitzmann, jene von Stecker durch die 1887 erschienene Harmonielehre eines 
der genialsten deutschen Theoretiker B. Ziehn uberholt. Letzterer kam im Jahre 
1887 sogar so weit, daB er theoretisch bereits die impressionistische Harmonik vor- 
wegnahm. Auch was Novak lehrte und lehrt, hat wohl jeder bessere Theorielelirer 
auf seinem Lehrprogramm. Ein weiterer arger Nachteil des Werkes ist die wissen- 
schaftliche Ableitung der Schonbergschen Quartenakkorde von den mehr als 2 l / Jahr- 
tausende zuruckBegenden griechischen Skalen; ich glaube kaum, daB er hierfur 
gjaubige Ohren finden wird. Sehr lehrreich ist hingegen seine Lehre von den Sechs- 
bis Zw61fklangen, bei der er zu den gleiehen Resultaten gelangt, wie ich sie in nieinem 
bereits 1922 abgeschlossenen Werk dargetan habe. Lobend hervorgehoben seien 
ferner seine Abhandlungen iiber polyharmonisches und polytonales Schaffen; wai*e 
letzteres nicht eher Angelegenheit eines Lehrbuches fur hneare Schreibweise ? 
DaB Haba in der Doppel- und Tripelklanglehre in G. Gapellen (geb. 1869) einen 
bemerkenswerten Vorganger hat (siehe Fortschrittliche Harmonielehre, 1908), scheint 
Haba auch nicht zu wissen. Von diesen schlieBlich geringfugigen Mangeln abgesehen, 
ist das Buch ein bedeutungsvolles Erzeugnis, das unbedingt gelesen zu werden verdient. 

Hecht, G., MerkbiicMein f. angehende evang. Organisten. M. .50. 
Berlin, Vieweg. 

Herzfeld, V. v., Lehrbuch der Fuge. M. 2.50. Budapest, Rozsnyai. 1908. 
Ein auf Bach begrundetes, gut durchdachtes, griindliches und darum empfehlens- 
wertes Lehrbuch. 

Heydt, J. D. van der, Geschichte d. evang. Kirclienmusik. M. 6. . 

Berlin, Trowitzsch & Sohn. 1926. 
Jaques-Dalcroze, E., Rhythmus, Musik u. Erziehung. M. 6. . Basel, 

B. Scfrwabe. Franzosische Ausg. 1919, deutsche Ausg. 1921. 

Jaques-Dalcroze hat mit seinem inusikpadagogischen Wirken schon seit Jahren 
eine fuhrende Steilung eingenommen, so daB der vortreffliche Inhalt dieses weiteste 
Verbreitung verdienenden Werkes nicht erst spezialisiert zu werden braucht. Sehr 
empfehlenswert. 

Jode, F M D. Kunst Bachs. M. 6.50. Wolfenbuttel, Kallmeyer. 1926. 

An der Hand der Inventionen erlautert der Verfasser die komplizierte Organik (im 
Gegensatz zur Mechanik) in J. S. Bachs Schaffen und versucht auf diese Weise der 
Musikwissenschaft einen Weg zu weisen, der nicht in der ,,Beschaftigung der AuBen- 
seite des Musikgeschehens", sondern in der jjVerinnerlichung'*, im Kriterium der 
Musiksch6pfungen sein Ziel hat. Sehr anerkennens- und empfehlenswert. 



XV L Schriften fiber Musik allgemeineren, theoretischen und historischen Inhalts. 289 

Keller, H., D. musikalische Artikulation. insbesondere bei J. S. Bach. 

M. 4.. Kassel, Barenreiter-Vlg. 1925. 

Kienle, P. A., Kleines kirchenmusikalisches Handbuch. M. 1. 50, 
Freiburg i. Br., Herder. 1893. 
Ein reichhaltiges uud belehrendes Buch. 

Klauwell, O., D. Form en d. Instrumentalmusik (W. NIemann). M. 2. . 
Lzg., Leuckart. 1894, 2. Aufl. 1918. 

Kothe, B., Musikgeschichte. M. 7.50, geb. M. 9.. Lzg., Leuckart. 
1874, 12. Aufl. (M. Chop). 1929. 

Endlich 1st die verbreitete Musikgeschichte von Kothe durch M. Chop zum groBen 
Teil richtiggestellt und zu einem Buch geworden, das man zum Studium mit Vertrauen 
zur Hand nehmen kann. Bis auf die sehr stiefmutterlich behandelte ars nova der 
Fruhrenaissance und die allerneueste Zeit 1st aus jedem Geschichtsabschnitt das 
Wichtigste herausgeholt und in allgemeinverstandlicher Weise wiedergegeben worden. 
Zu korrigieren 1st, daB Phil, de Vitrys Kompositionen nicht ganz verloren gingen, 
sondern zum Teil im Ivrea-Kodex enthalten sind, und daB das alteste Denkmal von 
Musikdrucken aus* Bohmen nicht 1544 von Balth. Hartzer, sondern von dem 
Bohmen Arn. Schlick 1511 stammt. Auch die Fabel von der ,Wassermusik" Handels 
ist nach den neueren Forschungen Flowers zu berichtigen. Wenn man von den ge- 
nannten Mangeln und von Chops Einstellung gegen die Musik der Gegenwart absieht, 
so ist das Werk auch als Lehrbuch fur Seminarien zu gebrauchen und wird an dieser 
Stelle gute Dienste leisten. 

Kothe, W., Memorierstoff ftir angehende Orgelspieler. I. Teil : Akkord- 
verbindungen u. SchluBformen, M. 1.50. II. Teil: SchluBverlange- 
rungen, Choraleinleitungen, tJbergange. M. 1.75. III. Teil: ausgew. 
Orgelsatze versch. Komponisten. M. 2. . Daraus Separat- 
abdruck: Modulationen. M. .75. Leobschiitz, Kothe. 1885, Neu- 
auflage 1922. 

Bereits veraltet. 

Kranz, A., Kadenzen und Modulationskreise zur Anregung fur Musik- 
ausiibende und als Vortibung ftir alle, die sich ernstlieh mit Musik- 
theorie befassen wollen. M. 1.50. Lzg., Leuckart. 1931. 
Lewis, W. u. Th., Modern Organ Building. M. 7.70. London, Reeves. 

1911, 2. Aufl. 1923. 
Lochheimer Liederbuch u. C. Paurnann, Ars Organisandi (F. W. Arnold). 

M. 6.. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1926. 

Ungemein dankenswerte und wertvolle Ausgabe der bedeutendsten alten deutschen 

Liedersammlung aus der Mitte des 15. Jahrhunderts sowie der gleichzeitigen altesten 

deutschen Orgelmusik. 

Louis, R., u. Thuille, L., Harmonielehre. M. 6.50. Stuttgart, Klett. 
1907. Z. Z. 9. Aufl. 

Bins der verbreitetsten praktischen Harmonielehnverke der Gegenwart, das die 
Harmonik der diatonischen Tonreihen nahezu erschopft, vor den letzten Kon- 
sequenzen der Lehre allerdings haltmacht. 

Loewengard, M., Lehrbuch des Kanons u. der Fuge. M. 4. . Berlin, 
Vlg. Drei Lilien. 1903. 

Vorbildlich in der Reichhaltigkeit des Materials, bei aller Kiirze des Ausdrucks und 
Vielfaltigkeit der Beispiele. 

Mahrenholz, Chr., S. Scheldt, sein Leben u. Werk. M. 5.. Lzg., 

Breitkopf & Hartel. 1924. 
MichaeHs, A., Allgemeine Musiklehre. M. 1.20. Lzg., Merseburger, 

1886. 

D. Lehre vom 1- bis 4fachen Kontrapunkt unter besonderer Beruck- 
sichtigung d. vielstimmigen Vokalsatzes. 2 Bde. je M. 2.25. Ebenda. 
1885/86. 

Michaelis* Kontrapunkllehre ist eui sehr ernst zu nehmendes Lehrbuch, dem mehr 
Verbreitung zu wiinschen ist, als es zur Zeit genielit. 

D. Lehre von der strengen u. freien Nachahmung. M. 3. . Ebenda. 
1886. 

MichaeHs war der erste, der die Lehre von der Nachahmung zu einer selbstandigen 
Disziplin erhoben hat. Sie will mir gediegener erscheinen als das gleichnamige Lehr- 
buch von A.Richter, der auf denErfahrungen von MichaeHs fufit; daher empfehlenswert. 

Weigl, Handbuch der Orgelliteratur. 19 



290 -XV7. Schriften fiber Musik allgemeineren, theoretischen und historischen Inhalts* 

(Michaelis, A.,) Neue Ideen zur gesanglichen und harmonischen Be- 
handlung der Choralmelodie. M. 2.50. Hannover, Oertel. 1891. 

Speziallehre vom Orgelpunkt. M. 4. . Ebenda. 1889. 

Als Yorstudium zur Fuge gedacht, selir interessant und lehrreich gestaltet und jedem 
zu empfehlen, der sich mit dem praktischen Studium der Kompositionslehre ein~ 
gehender beschaftigt. 

Theoretisch-praktische Vorstudienz. Kontrapunkt. M. 3.-. Ebda. 1885. 

Die in dem Buch enthaltene Ghorallehre sollte jeder Organist durcharbeiten. Sie 
1st eine Speziallehre, die als notwendige Vorbereitung fur den praktischen Kirchen- 
dienst unbedingt erf orderlich 1st und in wenigen Lehrbiichern so breit und lehrreich dar- 
gestellt erscheint wie in diesem. Im iibrigen verweise ich auch auf das gute, vom> 
gleichen Verf asser geschriebene Buch ,,Neue Ideen zur gesanglichen und harmonischen 
Behandlung der Choralmelodie'*. 

Molitor, P. R., D. Nachtridentinische Choralreform zu Rom. 2 Bde- 
je M. 6., geb. M. 8.. Lzg., Leuckart. 1901/02. 

Ein grundlegendes, sehr verbreitetes historisches Forschungswerk. 

Moser, H. J., Geschichte d. deutschen Musik. I. Bd. M. 15.; II. Bd.,, 
1. u. 2. Halfte je M. 15.. Stuttgart, Gotta. I. Bd. 4. Aufl., II. Bd. 
1. u. 2. T., 2. Aufl., Erstaufl. 1920/22. 

Ein ausgezeichnetes Werk, das von den Anfangen des DreiBigjahrigen Krieges bis. 
zur Gegenwart reicht. 

Miiller, E. H., H. Schiitz. M. 1.20. Lzg., Breitkopf & Hartel. 1925. 
Muller vermittelt in seinera Buch in allgemeinverstandlicher Form eine Skizze des 
Lebens und Wirkens dieses groBten Meisters des 17. Jahrhunderts. 

MiiUer, W., J. A. Hasse als Kirchenkomponist. M.S. -. Ebenda. 1911. 

Miiller-Blattau, J., Grundziige einer Geschichte der Fuge. M. 2.50 
Kassel, Barenreiter-Vlg. 1923. 

Schade, daB diese wertvolle Studie an der Jahrhundertwende steckengeblieben ist. 
Die Neuzeit wird eigentlich nur mit einigen unsicheren Satzen beriihrt. 

Noatsch, R., Praktische Formenlehre. M. 4. . Lzg., Peters. 1908. 

Sehr empfehlenswert durch die pr^zisen Definitionen und die mit padaaogischem 
Gluck gewalilten Musterbeispiele. 

Nohl,W.,D. Klassiker d. deutschen Tonkunst. M. 3.50. Koln, Tonger. 1921. 

In den gangbaren Musikgeschichtswerken werden unsere Klassiker stets zu kurz 
in den Bio^raphien zu ausfuhrlich behandelt. In seinem 283 Seiten umfassenden Buch 
hat Nohl ein Mittelding zwischen knapper und erschopfender Behandlung der klassi- 
schen Meister g