Skip to main content

Full text of "Historiarum libri qui supersunt;"

See other formats


)ROHTO 



LL 
TllBGhH 



CORNELII TACITI 
HISTORIARUM LIBRI 

QUI SUPERSUNT. 



SCHULAUSCtABE 

VON 

Dr. carl heraeus, 

PROFESSOE AM K. GYJtSASIUM ZU HAMII. 



ERSTER BAND. 

BUCH I UND II. 



VIERTE, DURCHGEHENDS VERBESSERTE AUFLAGE. 



LEIPZIG, 

DRUCK UND VERLAG VON B. G. TEUBNER. 

1885. 



DEM ANDENKEN 



CARL HALMS 



HOCHVERDIENTEN FORDERERS 



KRITIK UND ERKLARUNG DES TACITUS 



GEWIDMET. 



V r w r t. 



Die vorliegende Bearbeitung der Historien des Tacitus 
ist nicht ausschliefslich fiir den Gebrauch der Schiller bestimmt, 
sondern eine Schulausgabe im weiteren Sinne des Wortes. Daher 
wurde bei der sprachlichen sowie bei der sachlichen Erklarung 
dieser klassischen Schrift des beriihmten Historikers und Stil- 
kiinstlers neben dem mafsigen Bediirfnisse des Primaners das 
tiefer forschende Interesse der Schulmanner und das Privat- 
studium angehender Philologen gleichmafsig ins Auge gefafst. 
Diesen Gesichtspunkt wiinsche ich denn auch bei der Beurteihmg 
der Frage, inwiefern in den zur Forderung und Erleichterung 
des Verstandnisses dienlichen teils erklarenden teils kritischen 
Anmerkungen das rechte Mafs getroffen sei, nicht ausser Acht 
gelassen zu sehen. Wohl bin ich mir bei Abfassung des Kom- 
mentars der mannigfachen mit der gestellten Aufgabe ver- 
kniipften Schwierigkeiten bewufst gewesen, doch hoffe ich die 
meisten gliicklich iiberwunden zu haben und die verschieden- 
artigen Bediirfnisse beider Klassen von Lesern in den wesent- 
lichen Punkten einigermafsen zu befriedigen. 

Zwar schlofs Plan und Anlage des Buches die jedesmalige 
Nennung der Quelle, aus der die betreffende Bemerkung ge- 
schopft ist, von vorn herein aus, doch habe ich es in einzelneu 
Fallen fiir angemessen erachtet, von dieser Regel abzuweicheu 
und meine Vorganger honoris cansa zu erwahnen. Im Ubrigen 
wird jeder Kenner der Tacituslitteratur unschwer ermessen, 
was den Arbeiten anderer Forscher entnommen, was erganzt, 
was berichtigt, was umgearbeitet ist. 

In Herstellung eines moglichst ohne Anstofs lesbaren 
Textes bin ich der sorgfaltigen und umsichtigen Recognitiou 
meines hochverehrten Freundes Halm, der auch diese Ausgabe 
durch so manche feine und treffende Verbesserung gefordert 



VI Vorwort. 

hat, im wesentlichen gefolgt. Doch schien an einer nicht un- 
bedeutenden Anzahl von Stellen durch den Sinn oder das 
Sachverhaltnis oder den Sprachgebrauch eine Anderung ge- 
boten oder ratlich, wenn auch die von mir oder einem anderen 
vermutete Lesart nicht iiberall auf volle und unumstofsliche 
Gewifsheit Anspruch machen durfte. Denn bei dem verdor- 
benen Zustand der handschriftlichen Quellen ist es ein Ding 
der Unmoglichkeit, an allen Stellen den echten Text des Tacitus 
herzustellen. In solchen Fallen habe ich mich begnugt, einen 
lesbaren Text auf handschriftlicher Grundlage zu geben. 

Hamm, im Mai 1864. 



Bei den spateren Auflagen bin ich gewissenhaft bemiiht 
gewesen, alle Verbesserungen, welche Text und Erklarung ^eit 
der ersten Ausgabe erfahren haben, soweit sie mir in der 
Provinzialstadt zuganglich waren, auszunutzen, wobei mir die 
zuvorkommende Gefalligkeit des Bibliothekars der Paulina zu 
Miiuster, Dr. R. Prinz, sehr zu statten kam. Namentlich habe 
ich aus den Arbeiten von' G. Andresen, Ant. Draeger, Eufsner, 
J. Gantrelle, A. Gerber, C. Meiser, Th. Mommsen, Joh. Muller, 
Ign. Prammer, Stobbe, L. Urlichs, Ed. Wolflflin mannigfache 
Belehrung geschopft. Aufserdem standen mir schatzbare schrift- 
liche Mitteilungen von M. Bonnet, B. Lupus und Fr. Walter 
zu Gebote. Schliefslich mag ich mir nicht versagen, der mehr- 
fach forderlichen Beihiilfe meines Sohnes Wilhelm, cand. phil. 
in Berlin, an dieser Stelle zu gedenken, 

Hamm, im Marz 1885. 

Carl Heraeus. 



CORNELII TACITI 
H I S T R I A R U M 

LIBER I. 



Initiiini mihi operis Serviiis Galba iterum Titiis Viiiiiis consu- 1 
les erunt. nam post contlitam urbem octingentos et viginti prioris 
aevi annos nuilti auctores rettulerunt, dum res populi Komani me- 
morabantur, pari eloquentia ac libertate: postquam bellatnm apud 
Actium atque omnem potentiam ad unum conterri pacis interfuit, 5 



Die im erslen Buche der Historien 
von C. 12 an berichteteu Ereignisse 
gehoreu den ersten drei Monaten 
d. J. 69 D. Ch. (822 d. St.) an. 

C. 1 — 3. Vorwort zu den Histo- 
rien. 

1. 1. iteru7n] Galba bekleidete 
das Konsulat zum ersten Male 33 
n. Chr. (A. VI, 15). 

2. octhigentos et viginti] in runder 
Zahl, der gehobenen Darstellung 
des rhetorischeu Kunststils gemafs. 
Ebenso IV, 58, 30; vgl. IV, 74, 16. 
Eigentlich waren 821 Jahre der 
Varronischen Aera seit der Griin- 
dnng Roms verflossen. 

3. auctor eigtl. einer, dessen Aus- 
spruch oder Vorgang mafsgebend 
ist, dann 'Gewahrsmann'. Da nun 
ein Quellenschriftsteller ein Ge- 
wahrsmann fiir die geschichtliche 
Darstelhmg ist, so war der tTber- 
gang zur Bedeutuug 'Schriftsteller' 
(== scriptor) leicht. Vgl. G. 28 swn- 
mus aiictorum clivus lulius. 

res i^iopuli Romani^ die Geschichte 
des romischen Volkes aus der Zeit 
der Selbstregierung im Gegensatz 
znm Kaisertum (omnem potentiam 
nd unum conferri pacis interfuit). 
Vgl. c. 89 ex quo divus Augusttis 
res Caesarum composuit, procul et 
in unius solUcitudinem aut decus 

Taciti hist. I. 



populus liomanus beUaverat. Vgl. 
A. IV, 33 cunctas nationes et urbes 
p)opidus aut primores aut singuli 
regunt. Dasselbe besagt deutlicher 
A. I, 1 veteris popidi Bomani pro- 
spera vel adversa; IV, 32 veteres 
populi Bomani res. — Zum Ind. 
Impf. bei dum 'so lange als' vgl. 
A. Xlir, 3. Agr. 41. Maxlv. § 336 
Anm. 2. Schultz § 327, 1. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 208, 4. 

4. i^^^'' doguentia ac Ubertate] 
Das mit diesem Abl. modi korre- 
spondierende Glied des Gegensatzes 
ist, statt sich an die Worte viuUi 
auctores rettulerunt anzuschliefsen, 
in einem selbstiindigen Satz aufge- 
gangen: magna iUa ingenia cessere. 

beUatum] sc. est. S. zu c. 22, 11. 
■ 5. potentia ist 'faktische Gewalt, 
reelle Macht', dann 'Machtfiille, 
personliche Machtstellung, mach- 
tiger Einflufs', wie c. 2, 16. 13, 1. 
II, 10. III, 43. A. I, 1. XIII, 19. Zu- 
weilen hat der Begriff einen schlim- 
men Nebensinn, indem ja person- 
liche Macht leicht die gesetzlichen 
Schranken viberschreitet (A. IV, 43), 
Potestas hingegen ist zunachst 
'rechtliche Gewalt, Machtbereich, 
Berechtigung iiber etwas zu ver- 
fiigen' (H. I, 32, 12), dann speziell 
'die Amtsgewalt, obrigkeitliche Ge- 
1 



2 TACITI HISTORIARUM 

6 magna illa ingenia cessere; simul veritas pluribus modis infracta^ 
primum inscitia rei publicae ut alienae, mox libidine adsentandi aut 
rursus odio adversus dominantes: ita neutris cura posteritatis inter 
infensos vel obnoxios. sed ambitionem scriptoris facile averseris, 



walt' (A. I, 1. Agr. 9) und im Ge- 
gensatz zum militarischen imperium 
'die Civilgewalt, das Civilamt'. 
Beide BegrifFe finden acli zusam- 
meugestellt A. III, 69. Dial. 5. 

ad uniim conferri] 'in einer Hand 
zu vereinigen'. 

6. cessere] 'schwanden', eigtl. 
'traten zDriick'. 

pluribus] nachklassisch fiir com- 
pluribus; s. zu II, 4, 4. 

infracta] 'schwer beeintrachtigt, 
ectstellt'. 

7. inscitia rei publicae] 'Mangel 
an Verstandnis des Gemeinwesens, 
Unkenntnis des oiTentlichenLebens'. 
In den historischen Schriften ge- 
braucht Tac. nur die von inscitus 
abzuleitende Form inscitia, wahrend 
im Dial. 19. 28. 33 das von insciens 
herkommende inscientia damit ab- 
wechselt. Bei Cicero bedeutet jenes 
immer in tadelndem Sinne prakti- 
sches Nichtverstehen, daher oft = 
•■Ungeschick, Unverstand', dieses 
einen Mangel an theoretischem 
Wissen, Unkenntnis im einzelnen, 
gleichviel ob mit oder ohne Schuld 
des Subjekts. Doch schon Horaz 
braucht in den Satii en des Metrums 
halber inscitia im Sinne von in- 
scientia. 

alienus ^was einen nichts angeht', 
hier Tremd geworden'; vgl. II, 2, 3 
tamquam alieni regni. 

mox] 'in der Folge, alsdann, nach- 
mals, spaterhin' ; so durchgebends 
bei Tac. In dieser Bedeutung 
kommt es bei Cicero und Caesar 
noch nicht voi*, zuerst bei Livius. 

libido 'Lust, Hang' ; vgl. c. 12 
libidine talia loquendi; C.-90 ex li- 
bidine servitii; IV, 49 indiligentia 
veri et adulandi Ubidine; c. 42 libi- 
dine sanguinis. 

8. rursus] wie av, 'andrerseits, 
dagegen'; vgl. III, .52. IV, 14. V, 4. 
A. I, 12. 80. II, 39. XI, 28. XIII, 
13. 14. DiaL 18. Agr. 29. 

neutris cura] Beim Dat. der Per- 
son lafst Tac. gern das Hilfsverbum 



esse aus, wie c. 10. 12. 13, 32. 36. 
38. 48. 56. 76. 88. II, 4. 11. 12. 14. 
30. 50. 65. III, 62; seltener beim 
Dat. der Sache wie I, 5, 4. 79, 11. 

II, 1, 7. III, 81, 4. IV, 17, 1. 
inter infensos vel obnoxios] d. i. 

cum alii odio infensi, alii libidine 
adsentandiobnoxii essent. DiePrap. 
inter, auf Concreta bezogen, driickt 
zuweilen das Vorhandensein eiuer 
Lage oder das Obwalten von Um- 
standeu aus und vertritt dann meist 
die Stelle des Abl. abs. des fehlen- 
den Part. von esse. Vgl. c. 34 cre- 
dula fama inter gaudentes et incu- 
riosos (d. i. cum omnes ea gauderent 
et incuriosi essent); c. 50 nmic pro 
Ollione an pro Vitellio in templa 
ituros? utrasque impias loreces, utra- 
que detestanda vota inter duos (d. i. 
cum duo essent), qtiorum beUo so- 
lum id scires, deteriorem fore, qui 
vicisset; A. I, 50 inter temulentos 
(d. i. cum temulenti essent); H. II, 
92 inter discordes (d. i. cum discor- 
des essent Valens et Caecina) Vi- 
tellio nihil auctoritatis ; Agr.' 32. 
Nagelsbach, lat. Stil. § 124, 6. 

9. obnoxius absolut gebraucht = 
'unterwiirfig, abhangig, unfrei'. 
Vgl. II, 56 refertos agros, dites domi- 
nos in praedam, aut si repugnatum 
foret, ad excidium destinabant, ob- 
noxiis ducibus et prohibere non ausis; 

III, 55, 15. Sall hist. IV fr. 20, 4 
(ed. Kritz 1856) ille enim obnoxius, 
qualeni tu voles societatem, accipiet; 
fr. 20, 13. lug. 31, 3. Liv. XXIII, 12 
si reticeam, aut superbus aut ob- 
noxius videar. 

ambitionem] Aus der personlichen 
BewerbuDg derWahlkandidatenund 
aus der Beeinflussung der Withler 
durch die Amtsbewerber und ihre 
Auhanger entwickelte sich bei 
der Wichtigkeit der Wahlagitation 
schon zu Ciceros Zeit und wohl 
noch vordem die Bedeutung 'Gunst- 
buhlerei , Liebedienerei', dann 
'Riicksichtnahme , Parteilichkeit'. 
Vgl. Cic. ad Q. fr. I, 1, 11 praeser- 



LIBER I. CAP. 1. 



obtrectatio et livor pronis auribus accipiuntur; quippe adulatioiii lo 
foedum crimen servitutis, malignitati falsa species libertatis inest. 
mihi Galba Otho Vitellius nec beneficio nec iniuria cogniti. digni- 
tatem nostram a Vespasiano inchoatam, a Tito auctam, a Domitiano 
longius provectam non abnuerim: sed incorruptam fidem professis 
neque amore quisquam et sine odio dicendus est. quod si vita sup- 15 
peditet, principatum divi Nervae et imperium Traiani, uberiorem 
securioremque materiam, senectuti seposui, rara temporum felici- 
tate, ubi sentire, quae velis, et quae sentias, dicere licet. 



tini cum hi mores (Zeitgeist) tantum 
iam ad nimiam lenitatem et ad am- 
hitionem incubuerint; ad fam. XIII, 
6, 1 nam cum multi a me petant 
multa, non committo, ut ambitione 
mea conturbem officium tuum; ep. 
17, 3 faciamque id, quod clebent 
facere ii, qui religiose et sine ambi- 
tione ('ohne Ansehung der Person'); 
p. Sest. § 10 non recito decretum 
officio aliquo expressum vicinitatis 
aut clientelae aut Jiospitii publici, 
aut amhitionis aut commendationis 
gratia. So steht amhitio bei Tac. 
auch A. XV, 21 vetita gratiarum 
actione ambitio ('Liebedienerei') 
cohibebitur ; l\,38 aerarium, quod si 
umhitione ('personlichen Rucksich- 
ten zu Liebe') exhauserimus , per 
scelera supplendum erit; IV, 64 sine 
amhitione; H. III, 55 multos ambi- 
tione, plures formidine trahebat; 
IV, 68 adsumuntur e civitate cla- 
rissimus quisque et alii per amhitio- 
nem; Agr. 1 sine gratia aut ambi- 
tione. 

averseris] Die 2. Pers. Sing. des 
Konj. Pras. steht zur Bezeichnung 
eines unbestimmten , blofs in der 
Vorstellung vorhandenen Subjektes 
('man'). Vgl. Z. 18. IV, 64, 12. V, 
6, 7. 20. A. I, 28. G. 14. Madv. § 370. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 176, 5 a. 
§ 180, 1 Anm. 

10. livor 'Scheelsucht' wie Agr. 41 
malignitate et livore; Plin. pan. 58, 5 
livor et malignitas; Suet. Cal. 34 
livor ac malignitas ; D. Brutus bei 
Cic. ad fam. XI, 10, 1 malevolentia 
et livore. Dagegen Cic. Brut. § 156 
obtreciatione et invidia. Vgl. livere 
A. XIII, 42. Dial. 25. 

pronis auribus accipiuntur] 'fin- 
den vrilliges Gehor' ; ebenso c. 54, 4. 

quippe 'ja doch'. 



11. crimen in der Grundbedeu- 
tung 'Anschuldjgung, Anklage- 
punkt, Vorwurf; ebeiiso c. 7, 8. 
8, 16 u. 6. 

inest] 'haftet an'. 

12. dignitas ''ehrenvolle Stellung', 
speziell,_die Erhebung in den Amts- 
adel. Ubrigens beziehen sich die 
Worte a Vespasiano inchoatam auf 
die Quastur, a Tito auctam auf die 
Adilitat oder das Tribunat, a JDo- 
mitiano longius provectam auf die 
PrLitur. 

14. abnuerim] Heraeus, iat. Schul- 
grammatik § 176, 5 b. 

15. neque amore quisquam et sine 
odio dicendus esf] Einfacher heifsfc 
es A. I, 1 sine ira et studio. Auf- 
fallend ist der Gebrauch des Abl. 
caus. amore ('aus Liebe') statt cum 
amore, wie man wegen sine odio 
erwartete. Schuld daran ist des 
Autors Abneigung gegen die Kon- 
cinnitat. Ubrigens ist aus dem 
negativen Satzgliede neque quis- 
quam fiir das affirmative Glied 
quisque zu entnehmen, wie H. II. 52 
nemo privatim expedito consHio, 
inter multos societate culpae tutior; 
Hor. sat. I, 1, 1 fgg. Uber dicere 
'darstellen, schildern' vgl. A. I, 1 
temporibus Augusti dicendis; Vell. 
II, 18 nequesilendus neque dicendus 
sine cura. Ahnlich schon bei Horaz. 
Vgl. noch Nep. Hann. 13, 4 iempus 
est . . . Eomanorum explicare impe- 
ratores. S. Nipperdey zu Nep. Them. 
1,2. 

16. divi Nervae] Die Historien 
sind demnach jedenfalls nach Ner- 
vas Tode (27. Jan. 98 n. Chr.) heraus- 
gegeben, wahrscheinlich nach 107. 

17. securiorem materiam] sc. ab 
invidia offensione malignaque inter- 
pretatione, 'einen weniger heikelen, 

1* 



TACITI HISTORIARUM 



2 Opus adgredior opimum casibus, atrox proeliis, discors sedi- 

tionibus, ipsa etiam pace saevum. quattuor principes ferro inter- 
empti; trina bella civilia, plura externa ac plerumque permixta; 
prosperae in Oriente, adversae in Qccidente res; turbalum lilyri- 

5 cum, Galliae nutantes, perdomita Britannia et statim omissa; coortae 



minder gefahrlichen Stoff'. Was 
ein Historiker bei der Darstellung 
von Domitians Regieruug zu be- 
fahren hatte, zeigt die Aufserung A. 
IV, 33 multorum, qui Tiberio regente 
poenam vel infamias subiere, posteri 
manent etc. 

seposui] 'habe ich bei Seite ge- 
legt' d. h. ^aufgespart'. 

18. velis — sentias] s. zu Z. 9. 

2. 1. Opus adgredior opimum 
casibus etc.] 'Zu einem Werlie 
schreite ich, das eine Fiille von 
Mifsgeschicken, Greuel in Schlach- 
ten, Zwietracht iu Aufstanden, ja 
selbst im Frieden Blutgier aufzu- 
•weisen hat'. Der Ausdruck opimum 
(eigtl. ^ wohl- genahrt', dann von 
dem, was in Fiille strotzt) casibus 
erinnert an die Horazische Wen- 
dung periculosae plenum opus ale.ae 
(od. II, 1, 6); der Abl. stelit wie 
Lucr. I, 722 (regio) rebus opima 
bonis; Cic. acc. in Verr. I § 132 
opimum praeda; Liv. Ilt, 7, 3 Tu- 
sculanum agrum opimum copiis. Zu 
ipsa pace saevum vgl. I, 50 rccentia 
saevae pacis exempla; A. VI, 36 
regem saevum in pace tt adversis 
proeJiorum exitiosum. Man denke 
an die Grausamkeit Domitians und 
die Verfolgungswut seiner Delato- 
ren. Die Auslassung von in ist 
durch das Attribut ipsa gemildert. 

2. quattuor principes] Galba am 
15. Jan., Otho am 16. Apr., Vitel- 
lius am 20. Dec. 69, Domitianus am 
18. Sept. 96. 

3. trina] hier 'dreifach, dreima- 
lig' ; das Distributiv steht statt der 
Kardinalzahl, wie III, 82 miles Vi- 
tellianus irinis et ipse praesidiis 
oceurrit. So schon Caes. b. G. I, 53 
trinis caienis; b. Alex. 37 trina sub- 
sidia; Ov. fast. VI, 216 nomina trina. 
Sirker, Tac. Formenl. § 49. 

bella civilia] Othos mit Vitellius, 
des Vitellius gegen Vespasianus, 
Domitians wider den aufstandischen 



Statthalter L. Antouius Saturninus 
in Obergermanien (93 u. Chr.) 

permixta] hier ^zusammenfallend, 
gleichzeitig', wie Liv. XXX, 34, 7 
duo iam permixta proelia erant. 
Meistens wurden auswartige Kriege 
gleichzeitig mit depa Biirgerkriege 
gefiihrt: so traf der Einfall des 
Sarmatenstammes der Rhoxolaner 
mit dem Ausbruch des Krieges 
zwischen Otho und Vitellius zu- 
sanimen, der Krieg gegen die Juden 
und die Belagerung von Hieroso- 
lyma wurde zu gleicher Zeit von 
Titus gefiihrt, wie die Kampfe zwi- 
schen Vitellius und der flavianischen 
Partei, und der Aufstand des Civilis 
und seiner Bataver fiel ebenfalls in 
die Zeit des letzten Biirgerkrieges. 

4. Unter dem Namen lUyricum 
verstand man die Provinzen Dal- 
matien, Pannonien uud Mosien 
(c. 9. 76. II, 85). Gemeint ist hier 
der Anschlufs der dort stehenden 
Legionen an Vespasians Sache. 

5. Galliae nutantes] Derselbe 
Ausdruck IV, 49, 8. Beim Ausbruch 
des Aufstandes unter Civilis schwank- 
ten die Gallier in ihrer Treue; die 
einen schlossen sich entweder, wie 
die Treverer und Lingoner (IV, 51 
fgg.), freiwillig an oder wurden 
doch, wie die Tungrer und Nervier 
(IV, 66), ohne Miihe zum Anschlufs 
an die Schilderhebung vermocht, 
wahrend andere, wie die Sequaner 
(IV, 07) und Remer (c. 69), Rom 
treu blieben. 

perdomita — omissa] Rhetorische 
tjbertreibung; dennganzaufgegeben 
wurde Britannien nie. Unter Domi- 
tians Regierung wurde Britanniens 
Einverleibung durch des tiichtigen 
Statthalters Agricola Energie und 
Umsichtbewerkstelligt, dochmufste 
Hadrian die Herrschaft iiber die 
gaelischen Schotten wieder auf- 
geben. Spart. Hadr. 5 Britanni 
teneri sub Somana dicione non po- 
terant. S. Marquardt, rom. Staats- 



LIBER I. CAP. 2. 5 

in nos Sarmatarum ac Suehoriim gentes^ nobilitatus cladihus mutuis 6 
Dacus, mota prope etiam Parthorum arma falsi Neronis ludihrio. 
iam vero Italia novis cladihus vel post longam saeculorum seriem 
repetitis adflicta: hausta aut ohruta [urhes] fecundissima Campa- 



verw. Bd. I S. 132. Zu omissa vgl. 
A. VI, .36 omissa Armenia. 

6. Sarmatarum] Zuniichst ist der 
Einfall der Rhoxolaner in Mosien 
gemeint (I, 79), dann Domitians 
Feldzug gegen einen Sarmaten- 
stamm (Suet. Dom. 6). 

Sueborim] Als Grenznachbarn 
der Sarmaten war 19 n. Chr. ein 
Suebenstamm von Drusus Caesar 
jenseit der Donau zwischen den 
FlussenMarus und Cusus angesiedelt 
"worden. Einer Waffenverbriiderung 
dieser Sueben mit dem Sarmaten- 
stamme der Jazygen gegenDomitian 
thut Cassius Dio LXVII, 5 Erwah- 
nung. 

nobilitatus cladibus jnutuis Da- 
cus] Die Dacier machten sich einen 
Namen, indem sie die von den 
Romern erlittenen Schlage erwider- 
ten. Suet. Dom. 6 spricht von zwei 
schweren Xiederlagen, welche sie 
den Romern beibrachten. Vgl. Agr. 
41 tot exercitus in Moesia Daciaque 
amissi. Zum Ausdruck vgl. Vell. II, 
8, 3 multis mox nostris suisque cla- 
dibus nobiles. 

7. mota prope etiam] So ist ctiam 
wegen der Zugehoi-igkeit von prope 
zu 7nota gestellt; dagegen ohne 
solchen Zusatz III, 46 mota et'Da- 
corum gens. Im Mediceus ist ver- 
schrieben mota etiam prppe etiam. 

fahi Keronis ludibrio] Uber dieses 
Gaukelspiel berichtet Suet. Ner. 57: 
cum post viginti annos (nach Neros 
Tode, also 88 n. Chr.) exstitisset 
concUcionis incertae, qui se Neronem 
csse iactaret, tam favorahile nomen 
eius apud Parthos fuit, ut vehemen- 
ter adiutus et vix redditus sit. Einen 
andern BetriigeT, der sich fiir Nero 
ausgab, erwahnt Tac. II, 8. 

8. iam rero] mit dem Nebenbe- 
griff der Steigerung 'nun gar, voll- 
ends'. 

.. cladibus] geht auf das Folgende. 
Ubrigens ist die furchtbare Pest, 
die unter Titus 79 in Rom wutete, 
nicht erwahnt. 



9. adflictus 'havt betrofifen, schwer 
heimgesucht'. 

hausta aut ohruta — ora] Abge- 
sehen von dem Erdbeben des J. 63 
n. Chr. (Sen. quaest. nat. VI, 1) wur- 
den bei dem grofsen Ausbruch des 
Vesuv im ersten Regierungsjahre 
des Titus (am 24. Aug. 79) nicht 
blofs die Stadte Herculaneum nnd 
Pompeji, sondern die gauze Kiisten- 
strecke mit InbegrifF der Ortschaften 
teils durch Schlammmassen und 
Aschenregen verschiittet, teils durch 
das infolge der begleitenden Erd- 
stofse aus seinen Ufern getretene 
Meer verschlungen. Zunachst erregt 
in der handschriftlichen Lesart 
hausiae aut ohrutae urhes fecun- 
dissima Campaniae ora der lokale 
Abl. fecundissima ora Anstofs, inso- 
fern die Kiiste mitsamt deu Stadten 
teils verschlungen teils verschiittet 
wurde. So bezeichnet denn auch 
der jiingere Plinius in dem bekann- 
ten Briefe an Tac. iiber den Tod 
seines Oheims (ep. VI, 16, 1) die 
durch den Ausbruch des Vesuv her- 
vorgerufene Katastrophe als eine 
pulcherrimarum clades terrarum und 
Tac. selbst spricht A. IV, 67 bei 
Erwahnung des Ungliicks allgemein 
vom pulcherrimus sinus, antequam 
Vesuvius mons ardescens faciem loci 
verteret. Eine noch grofsere Schwie- 
rigkeit aber liegt in der einem auf 
Abwechselung so erpichten Stil- 
kiinstler nicht wohl zuzutrauenden 
Aufeinanderfolge von urhes (fiir 
oppida oder municipia) und urbs (im 
Sinne von Boma). Von den beiden 
Part. geht hausta aufs Meer (vgl. 
III, 77. V, 15. A. I, 70. IL 8. 24. 
G. 1. 40), ohruta auf die Schlamm- 
massen und den Aschenregen (vgL 
Cassiiis Dio LXVI, 23 r^cfgci uuv- 
&rirog dvo 7i6).Big y.aztycoas}. So 
sagt auch Sen. quaest. nat. VI, 1, 7 
von dem Erdbeben, durch das 
Campanien 63 n. Chr. heimgesucht 
wurde: 7ion domos soJum aut fami- 
lias aut %irhes singulas haurit, sed 



6 



TACITI HISTORIARUM 



10 niae ora, et iirbs incendiis vastata, consumplis antiquissimis delubris, 
ipso Capitolio civium manibus incenso. pollutae caerimoniae, magna 
adulteria; plenum exiliis mare, infecti caedibus scopuli. atrocius 
in urbe saevitum: nobilitas, opes, omissi gestique honores pro cri- 
mine et ob virtutes cerlissimum exitiiim. nec minus praemia dela- 

15 torum invisa quam scelera, cum alii sacerdotia et consulatus ut 
spolia adepti, procurationes alii et interiorem potentiam, agerent 



gentes totas regionesque suhvertit et 
modo ruinis operit, modo in altam 
voraginem condit. Daher hat Wolff- 
lin das unhaltbare urhes aus dem 
Texte geschieden, wohinter allen- 
falls ein verdorbenes cineribus 
stecken konnte. Naehdem einmal 
urbes in den Text geraten war, 
yerstand sich die entsprechende 
Anderung der Participien von selbst. 
tJber aut s. zu II, 92, 9. 

10. et verbindet die beiden Satz- 
glieder, in denen Tac. die harten 
Verluste {cladibus) , welche Italien 
durch Elementarereignisse betroffen 
hatten, naher bezeichnet. Das erste 
Glied dient zur Erklarung von novis 
cladibusA&s zweite gehtavitrejietitis. 

incendiis] unter anderen durph 
den grofsen Brand im zweiten Re- 
gierungsjahre des Titus 80 n. Chr. 
Cassius Dio LXVI, 24. 

cofisumptis] s. zu c. 20, 4. 

11. Capitolio'} Bei der Erstiirmung 
durch die Vitellianer ging das von 
Vespasians Bruder, dem Stadtpra- 
fekten Flavius Sabinus, besetzte 
Kapitol in Flammen auf (III, 71). 

poUutae caerimoniae] Anspielung 
auf das von Vestalinnen gebrochene 
Keuschheitsgeliibde ; s. Plin. ep. IV, 
11, 6 fgg. Suet. Dom. 8. Cassius 
Dio LXVII, 3. 

magna adulteria 'auffallende, Auf- 
sehen erregende Ehebriiche' (Na- 
gelsbach, lat. StiL § 70, 2). Vgl. zu 
II, 53, 4 tit . . . magnis inimicitiis 
claresceret. Andere erklaren magna 
durch virorum feminarumque illu- 
strium unter Heranziehung von c. 4 
magnis domibus (d. i. familiis), wo 
dann magna adidteria fiir magni 
adulteri gesagt und durch ^hohe 
Liebschaften ' zu iibersetzen ware. 
Nach Ritters Bemerkung ist auf 
Domitians Ehebruch mit Julia, sei- 
nes Bruders Titus Tochter, ange- 



spielt. Suet. Dom. 22. Plin. ep. IV, 
11, 6. - 

12. plenum exiliis'] fiir plenum 
exulum, das Abstraktum fiir das 
Konkretum, parallel mit caedibus. 
Nach Analogie mit dem Part. refer- 
tus wird plenus von Livius und an- 
dern ofters mit dem Abl. verbunden, 
wahrend bei Cic. und Caes. diese 
Konstruktion nur vereinzelt vor- 
kommt. Vgl. c. 6, 10. 

infecti caedibus scopuli] 'mit Blut 
getrankt die Felseneilande'. Sowohl 
bei der eigentlichen Verbannung 
als bei der milderen Form der rele- 
gatio wurden vorzugsweise die oden 
Felseneilande des agaischen Meeres 
(Seriphus, Gyarus, Amorgus, Do- 
nusa) oder die kahlen Klippen von 
Planasia zwischen Corsica und Etru- 
rien, Pandataria westlich von Cu- 
mae, Cercina vor der kleinen Syrte 
den Verbannten als Straforte an- 
gewiesen. Nicht selten kam es vor, 
dafs man dieselben durch Meuchel- 
mord aus dem Wege raumen liefs 
(s. c. 46, 21). 

13". omissi — honores] So wurde 
es nach Cassius Dio LXVII, 13 dem 
wegen einerLobschrift auf Helvidius 
Priscus unter Domitian hingerich- 
teten Herennius Senecio vom Staats- 
oberhaupte als Vergehen angerech- 
net, dafs er darauf verzichtet hatte, 
nach der Quastur sich um ein wei- 
teres Amt zu bewerben. Uber die 
Auslassung von erant s. zu c. 9, 3. 

15. ut s^JoJia] Wie in einem ehr- 
lichen Kampfe gewannen die Dela- 
toren hohe Staatsamter undPriester- 
wiirden der Opfer ihrer Niedertrach- 
tigkeit. Mit einem ahnlichen Sar- 
kasmus wird Agr. 45 der politische 
Anklager des Herennius Senecio be- 
dacht: una adhuc victoria Carus 
Metius censebatur. 

1 6 . procurationes] Procurator hiefs 



LIBER I. CAP. 2. 



verterent cuncta odio et terrore. corrupti in dominos servi, in 17 
patronos liberti, et quibus deerat inimicus, per amicos oppressi. 



eigtl. der bevollmachtigte Geschafts- 
fCihrer eines Privatmannes oder der 
Verwalter eines aufseritalischen 
Grundbesitzes Die j}rocuratores 
Caesaris waren kaiserliche Haus- 
beamte, Mandatare des Kaisers in 
rinanzsachen. Seit der Teilung des 
Reichs in kaiserliche und senato- 
rische Provinzen (27 v. Chr.) wurde 
die oberste Militargewalt sowie die 
Civilregierung in den kaiserlichen 
Provinzen im Namen des Kaisers 
von den auf unbestimmte Zeit er- 
nanntcn Statthaltern (legati Au- 
gusti oder Caesaris pro praetore) aus- 
geiibt, wahrend die Senatsprovinzen 
vom Senate insofern ressortierten, 
als der Statthalterposten vom Se- 
nate besetzt wurde. Kun stand die 
gesamte Finanzverwaltung in den 
ersteren unter dem procurator Cae- 
saris, der hilufig auch noch mit der 
geheimen Kontrole des legatus Cae- 
saris betraut war; in den Senats- 
provinzen hatte der Prokurator nur 
die Gefalle und Einkiinfte des von 
der Staatskasse {aerarium) getrenn- 
ten kaiserlichen Rentamts (fisciis) 
zu verwalten, wahreud die Einnah- 
men und Ausgaben der Staatskasse 
von den als Finanzbeamte des Staa- 
tes den Prokonsuln beigeordneten 
Quastoren besorgt wurden. Ubri- 
gens wurden schon unter den er- 
sten Kaisern in den kleineren Pro- 
vinzen Prokuratoren mit dem Recht 
der Jurisdiktion und der inueren 
Verwaltnng als Statthalter ange- 
stellt, wie Pontius Pilatus in Judaea 
(A. XV, 44), Petronius in Noricum 
(H. I, 70), Albinus in Mauretanien 
(U, 58). Vgl. I, 11, 7 fg. Sie fiihr- 
ten den Titel procuralor et praeses 
oder procurator pro legato oder 
jirocurator cum iure gladii. Zu Pro- 
kuratoren wurden meist Mauner 
vom Ritterstande, haufig aber auch 
liberti Caesaris genommeu, die da- 
durch in den ordo equester erhoben 
wurdeu. Vgl. Hoeck, rom. Gesch. 
I, 2 S. 202 fg. Mommsen, rom. 
Staatsr. H, 1 S. 221 fgg. Marquardt, 
rom. Staatsverw. Bd. I S. 414 fg. 



interiorem j^otentiani] 'geheimen 
Einflufs' bei Hofe. 

agerent verterent cuncta odio et 
terrore'] 'indem sie durch Erregung 
von Hafs und Schrecken alles in 
Bewegung brachten, ja iiber den 
Haufen warfen'. Der romische Kri- 
minalprozefs kannte so wenig wie 
heutzutage der englische das In- 
stitut des offentlichen Anklagers. 
Es blieb dem Privatinteresse iiber- 
lassen, Kriminalanklagen zu erheben. 
Ehrgeizige junge Manner beuteten 
von jeher diesen Umstand aus, um 
politische Karriere zu machen; na- 
mentlich aber seit dem argwohni- 
schen Tiberius hatte sich dieser 
Brauch zu einem formlichen An- 
klagesystem ausgebiidet. Agere,wo- 
fiir Cicero etwa agitare et turbare 
gesagt haben wiirde (p. Cluent. § 138), 
scheint die verderbliche Thatigkeit 
der Delatoren, die in alle Verhalt- 
nisse eingriff und allgemeine Ver- 
wirrung hervorrief,anzuzeigen. Vgl. 
Kipperdey-Lupus zu Nep. Att. 9, 1. 
Vertere steht fiir evertere, pessum- 
dare, wie schon bei Verg. Aen. II, 
652 fg. ne vertere secum cuncta pater 
fatoque urguenti incumbere vellet; 
Cic. de off. I § 84 vertit ad extremum 
omnia; H. III, 61 versa fides; A. II, 
42. 111,36.54. IV, 67. V, 4. XH, 45. 
Beide Begriffe, die eine Kumulation 
enthalten, sind zur Steigerung asyn- 
detisch neben einander gestellt; 
s. zu H. II, 70, 15 intueri mirari. 
Draeger, Synt. § 134. Bemerke noch 
den Wechsel zwischen Asyndeton 
und Kopulation aus Abneigirng gegen 
die Koncinnitat; s. zu c. 50, 10. Die 
Belohnungen der Anklager erweck- 
ten den Hafs der Bevolkerung gegen 
diese Subjekte; ihre Verfolgung 
hochgestellter Manner verbreitete 
Schrecken, namentlich in den hohe- 
ren Kreisen der Gesellschaft; vgl. 
IV, 42 Hegulum subversa Crassorum 
et Orfiti domus in summum odium 
extulerat: sponte Caesaris accusatio- 
nem subisse iuvenis admodum, nec 
depelJendi pericuJi sed in spem po- 
tentiae videbatur. Nach der Ver- 



8 



TACITI mSTORIARUM 



3 Non tamen adeo virtutum sterile saeculura, ut non et bona 

exempla prodiderit. comitatae profugos liberos matres, secutae 
maritos in exilia coniuges; propinqui audentes, constantes generi, 
contumax etiam adversus tormenta servorum fides; supremae cla- 

5 rorum virorum necessitates, ipsae neces fortiter toleratae et lau- 



urteilung des Angeklagteii hatte 
der Senat als Krimiualgericlitshof 
dariiber Beschlufs zu fassen, ob der 
Anklager die durch das Gesetz (lex 
lulia de maiestate) bestimmte Be- 
lohnung (den vierten Teil des Ver- 
mogeus des Schuldigen nach A. IV, 
20) verdient habe, und nicht selten 
wurde der Lohn noch erhoht, wie 
nach A. II, 32 die Aukliiger vom 
Senatorenstande aufser der Reihen- 
folge zur Pratur befordert "wurden. 
Von diesem Lohne der Delatoren 
wird durch eine Metonymie aus- 
gesagt, was eigentlich von den be- 
lohnten Schurken gilt (^nec minus 
praemia delatorum invisa quam sce- 
lera). Welche verderbliche, demo- 
ralisierende Wirkung iibrigens diese 
Belohnungen aufserteu, hebt Tac. 
■wiederholt hervor, z. B. A. IV, 30 
sic delatores, geniis liominum ^nihlico 
exitio repertum et ne poenis quidem 
umquam satis coercitum, per prae- 
mia eliciebantur. Vgl. die Rede des 
Curtius Montanus H. IV, 42. Bei ein- 
getretenem Umsch-wunge der Dinge 
wurden dann manche von ihnen 
zur Verantwortung gezogen (II, 10. 
IV, 42. 

17. corrupti etc.] vgl. IV, 1 nec 
deerat egentissimus quisque e plehe 
et pessimi servitiorum prodere tiltro 
dites dominos. 

18. et ^dazu' schliefst den Ge- 
danken vervollstandigend ab; s. zu 
c. 22, 1. 

per amicos oppressi'] So wurde 
Dolabella durch seineu intimen 
Freund Plancius Varus (II, 63), Barea 
Soranus durch seineu Freund und 
Lebrer P. Celer (IV, 10) dem Unter- 
gang geweiht. 

3. 1. virtutum sterile'] "'an edlen 
Ziigen arm' ; vgl. Vell. J, 18, 3 itrbes 
liberalium studiorum steriles und als 
Gegensatz dazu Liv. IX, 16, 19 vir- 
tutum feracior aetas. Hier wie so 
oft hat Tac. die 3. Pers. Ind. eines 



Praet. von esse im Hauptsatze beim 
praedikativen Adj. nach Vergils 
Vorgange ausgelassen. 

2. secutae maritos in exilia con- 
iuges] So begleitete Fannia, die 
Enkelin jener heldenmiitigen Arria, 
ihren Gemahl Helvidius Priscus 
zweimal in die Verbannung, unter 
Nero im J. 66 und unter Vespasian. 

3. audens fiir das klassische au- 
dax, wie c. 6, 14. 79, 2. 

constantes generi'] wie Helvidius 
Priscus, Thraseas Eidam (IV, 5). 

4. contumax] 'Trotz bietend', 
eigtl. von dem, welcher einer Zu- 
mutung mit Verachtung begegnet. 

servorum fides] vgl. das IV, 50 
erwahnte Beispiel. 

supremae clarorum virorum ne- 
cessitates] ' hochgestellter Manner 
aufserste Draugsale' (d. i. drangrolle 
Lage). Suprema necessitas (I, 72), 
supremae ejus necessitates (A. XI, 37), 
necessitas idtima (A. XII, 22. 61, 
XV, 61), necessitas extrema (A. XIII, 
1), sind euphemistische Ausdriicke 
fiir die drangvolle Lage dessen, der 
sich genotigt sieht, an sich selbst 
Hand zu legen. Dann hat man 
unter ipsae neces den Akt des un- 
freiwilligen Selbstmordes, die To- 
desstunde selbst zu verstehen. Vgl. 
Cic. acc. in Verr. V § 113 in morte 
ipsa. 

clarus 'hochgestellt, erlaucht', 
ebenso durch Geburt und Stel- 
lung, wie durch Thaten und Ver- 
dienste, wie Agr. 1. G. 27 u. 6. in 
den Ann. 

5. laudatis antiquorum moiiibus] 
Tacitus denkt au das gefeierte 
Lebenseude von Mannern der alten 
Zeit wie Sokrates, Phokion, De- 
mosthenes, Cato Uticensis. Zu den 
Pluralen neces und mortes, wodurch 
die Beziehung auf verschiedene Zei- 
ten und mehrere Personen ausge- 
driickt wird, vgl. V, 8 fratrum con- 
iugum parentum neces; Cic. in Cat. 
I § 18 7nuItorum civium neces; p. 



LIBER I. CAP. 3-4. 



9 



datis antiqiiorum mortibus pares exitus. praeter multiplices rerum 
humanarum casus caelo terraque prodigia et fulminum monitus et 
futurorum praesagia, laeta tristia, ambigua manifesta; nec enim 
umquam atrocioribus populi Romani cladibus magisve iustis indi- 
ciis adprobatum est non esse curae deis securitatem nostram, esse 10 
ultionem. 

Ceterum antequam destinata componam, repetendum videtur, 4 
qualis status urbis, quae mens exercituum, quis liabitus provin- 
ciarum, quid in toto terrarum orbe validunij quid aegrum fuerit, 



Caec. § 100 neces ignominiasque 
vitant ; H. 11, 93 crebrae vwrtes; 
A. XVI, 16 obitae pro re jj^^^^i^^^^ 
mortes; Cic. Tusc. 1 § 116 clarae 
inortes pro patria oppetitae; zum 
Plur. exitus vgl. A. I, 83. IV, 11. 33. 
VI, 39. XVI, 16. 
pares] 'gleich zu stellen'. 

6. res humanae ^Erdenleben, Men- 
schenwelt'. Vgl. Agr. 40 reshominum; 
A. I, 79 und VI, 22 res mortalium. 

7. caeloterraque] lokalerAbl. obne 
in nach Analogie von terra mariqiie, 
wie A. VI, 37. XII, 62. Sall. lug. 
17,5. Curt. IV, 29, 6. Cicero bezeich- 
net de fin. V § 9 die Konstruktion 
als poetischen Sprachgebrauch. 

8. laeta tristia, amhigua mani- 
festa] ein Doppelpaar gegensatz- 
licher Asyndeta; vgl. c. 10 luxuria 
industria, comitate adrogantia; II, 
80 animo spes timor, ratio casus ob- 
versantur; Cic. Tusc. V § 114 hoyxa 
mala, aequa iniqua, honesta turpia, 
utilia imitilia, magna parva. Ebenso 
treten zwei Paare begrifflich eng- 
verbundener Worter asyndetisch 
aneinander, vvie Cic. acc. in Verr. 
IV § 14 vi inetit , . imperio fascihus. 
Nagelsbach, lat. Stil. § 173, 1. 
Draeger, Synt. § 137. 

9. itista indicia statt manifesta 
indicia ' vollgiltige Beweise, zu- 
treffende Anzeichen'. Vgl. A. II, 5 
iustis Jocis (ein Terrain, das so ist, 
wie es seinsoll); XIV, 32 sine iustis 
(ordentliche) amns; H. I, 68 iusto 
agmine; IV, 21 iusti (eines ordent- 
lichen) exercitus ductor. 

10. adprobatum est] 'hat es sich 
bestatigt'. Securitas '"sorgenfreies 
Dasein, behagliche Ruhe' (eigtl. 
Sicherheitsgefiihl), wie IV, 48, 11. 
Dial. 10. 11. In curae und securi- 
tatem steckt ein Wortspiel. 



11. idtio 'Ziichtigung, Strafge- 
richt'. Denselben Gedanken spricht 
Lucan IV, 807 fgg. aus: felix Roma 
quidem civesque habitura beatos, si 
libertatis superis tam cnra placeret, 
quam vindicta placet. Meiser schliigt 
im Anschlufs an diese Stelle, die 
dem Tac. vorgeschwebt haben moge, 
vindictis statt indiciis vor. Das 
Wort kommt aber bei Tac. erst in 
den Ann. und zwar nur im Sing. 
vor: A. III, 18. VI, 32. XI, 31. XII, 
20. XIV, 7. 35. XV, 51. Uberhaupt 
findet es sich laut einer eingehen- 
den Untersuchung vou Fr. Walter, 
die mir schriftlich vorliegt, ab- 
gesehen von einer zweifelhaften 
Stelle (Val. Max. VII, 3 p. 286, 13 
ed. Halm) nirgends im Plural. 

C. 4 — 11. Einleitnng iiber die 
innere wie aufsere Lage des Staates. 

4. 1. destinata componere 'das 
beabsichtigte Werk verfassen'. 

repetere 'nach dem, was riick- 
warts liegt, greifen' oder 'weiter 
ausholen' (Cic. ad fam. I, 9, 4 altius 
consilia . . . repctam; XIII, 29, 2 
exspectare te arhitror, haec tam longe 
repetita jmncipia quo spiectent; p. 
Sest. § 31. § 100); dann = in zu- 
rvickgreifender Darstellung erortern. 
Vgl. JI, 27 quam (seditionem) altiore 
initio repetam; IV, 5 ut vitam stu- 
diaque eiics . . . paucis repetam; c. 48 
si pauca supra repetiero ab initio; 
A. XVI, 18 supra repetere. 

2. mens] 'Geist', wie II, 80, 6. 
hahitus] 'flaltung, Stimmung', 

wie c. 8, 1. Die Form quis ist hier 
adjektivisch gebraucht, wie A. I, 48 
quis finis; H. HI, 56 quis ordo agmi- 
nis. Madvig § 88 Anm. 1. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 48, 1 Anm. 1. 

3. in toto terrarum orbe] Zum 



10 



TACITI HISTORIARUM 



iil iion inodo casus eventusque reruni, qui plerumque lortuiti sunt, 
sed ratio ctiam causaeque noscantur. finis Neronis ut laetus primo 
gaudenfium impelu fuerat, ita varios motus animorum non modo 
in urbe apud palres aut populum aut urbanum militcm, sed omnes 
legiones ducesque conciverat, evulgato imperii arcano, posse prin- 
cipem alibi quam Romae fieri. sed patres laeti usurpata statim 



Gebrauche der Praep. vgl. Cic. Phil. 
X § 10. XI § 34. Liv. XXXVII, 25, 
10. XLIV, 15, 5 (nach Kochs evi- 
denter Verbesserung); das inonum. 
Ancyr. c. 3 ioto in orhe terrarum; 
Diai. 29 m tota domo. Schon die 
alteren Klassiker setzen in der Ver- 
bindung mit esse die Praep. in zu 
dem mit totus verstarkten lokalen 
Abl. wie Cic. acc. in Verr. IV § 99 
sacrarium Cereris est apud Catinen- 
ses eadem religione, qua Bomae, qua 
in ceteris locis, qua prope in toto 
orhe terrarurn; § 1 nego in Sicilia 
tota . . . fuisse; § 72 nihil tota in 
Sicilia neque sacri neque religiosi 
duxit esse; II § 160 vestigium in tota 
Sicilia nullum esset relictum. Vgl. 
dagegen H. IV, 58 ne hoc x>rodigium 
ioto terrarum orhe vulgetur. 
aegrum] 'faul', wie II, 86, 21% 

4. casus eventusque reruin] ''die 
Wechselfalle und der Verlauf der 
Ereignisse', wie Cic. p. Balbo § 9. 
p. Marc. § 28; vgl. Caes.b. G. VI, 42 
eventus helli non ignorans; VII, 29 
omnes reruvi evcntus. Vgl. zu H. V, 
10, 10. 

fortuitus ""dem Zufall unterwor- 
worfeu, unberechenbar'. 

5. ratio causaeque] ein ej' 8icc 
6voi:v, 'dev ursachliche Zusammen- 



ut — ita] s. zu c. 6, 13. 

primo gaudentium impetu] ''in 
der ersten Aufwallung der Freude, 
im ersten Freudenrausche'. Der 
Gen. Plur. des Part. Pr. Akt. (bzw. 
Depon.) ist ein ergiebiges Ersatz- 
mittel fiirdeutsche Abstracta, denen 
Zustaude oderHaudlungen beigelegt 
werden. So A. 11, 1 Phraates, quam- 
quani depxdisset exercitus ducesque 
Homanos, cuncta venerantium officia 
ad Augustum verterat (alle Riick- 
sichten der Huldigung); Agr. 4 ar- 
cehat eum ah iidecchris peccantium 
(Lockungen der Siinde) ; Nagelsbach 
lat. Stil. § 29, 2. Hat aber das Ab- 



straktum schon einen Gen. bei sich, 
so wendet Tac. das iv Sicc dvotv 
an, wie A. III, 74 gaudio et impetu 
victoris exercitus conclamabantur. 
Mitunter vertritt dieser Gen. die 
Stelle des attributiven Part. beim 
Abstraktum, wie H. 1, 13 rumorihus 
nihil silentio transmiitentium (durch 
das nichts mit Stillschweigen iiber- 
gehende Gerede); c. 5 sermones se- 
nium atque avaritiam Galhae in- 
crepantium: c. 22 rumore senium 
Galhae et iuventam Othonis compu- 
tantium. Vgl. IV, 29. 34. 79. V, 13. 

6. varios] insofern bei einigem 
Nachdenken der Eindruck derThat- 
sache, dafs anderswo als in Rom 
das Staatsoberhaupt gewahlt war, 
fiir die hauptstadtischen Kreise 
nicht gerade ein erfreulicher sein 
konnte. 

7. Unter urhanus miles ist hier 
wie c. 5, 1 daa Militar in der Haupt- 
stadt (9 cohortes praetoriae und die 
aus 3 cohortes urhanae bestehende 
Garnison) zu verstehen. Anders 
c. 89, 11. III, 69, 4. 

sed omnes] Die Prap. ist im zwei- 
ten Gliede ausgelassen, wie c. 46, 
18; III, 41 flexit in Umhriam atque 
inde Etruriam. Nipperdey zu A. II, 
68. Draeger, Synt. § 103. Ebenso nach 
non modo bei Cic. p. Fiacco § 17. 
p. Sulla § 56. Liv. XXXVII, 7, 15 ; 
nach non solum bei Caes. b. G. VI, 
11, 2. Nep. Con. 5, 2. 

8. evulgari 'uuter die Leute kotn- 
men'. Der folgende Acc. c. Inf. steht 
epexegetisch zum Abl. abs. 

im^^erii] 'der Thronbesteigung' 
(wie c. 64, 1), seitdem Galba von 
der sechsten Legion in Hispania 
Tarraconensis zum Imperator aus- 
gerufen war (V, 16). Dagegen be- 
deutet A. II, 36 arcana imperii und 
c. 59 arcana dominationis ''geheime 
Regierungsmaximen'. 

9. quam] nachklassisch statt ac. 
laeti] sc. erant; s. zu c. 3, 1. 



LIBER I. CAP. 4-5. 



11 



libertate licentius ut erga principem novum et absentem; primores 10 
cquitum proximi gaudio patrum; pars populi integra et magnis 
domibus adnexa, clientes libertiquc damnatorum ct exulum in spem 
erecti: plebs sordida et circo ac theatris sueta, simul deterrimi 
servorum, aut qui adesis bonis per dedecus Neronis alebantur, 
maesti el^rumorum avidi. 15 

Miles urbanus longo Caesarum sacramento inbutus et ad desti- 5 



ttsurpare 'geltend machen, beau- 
spruchen', wie A. I, 7. Cic. acc. 
in Verr. V § 162. 

10. Ucentius 'in unbeschranktem 
Mafse, ungeniert'. 

ut, wie ag, mit einem nominalen 
Begriffe einem Satze eingefiigt, 
entspricht unserem 'wie uaturlich 
(ist)'. Zu diesem verkiirzten Ver- 
gleichungssatze vgl. Agr. 11 ut inter 
barbaros; G. 22 ut inter vinolentos; 
H I, 34 w^ in magnis mendaciis; 
c. 56. IV, 33 ut in tumultu; I, 90 
Ut in familiis; II, 34 ut in civili 
bello; c. 73 ut nullo aemulo; III, 33 
ut exercitu vario linguis; c. 59 ut 
in novo obseguio; c. 71 ut in multa 
pace; A. I, 65 ut tali in tempore; 
II, 82 ut ex longinquo; IV, 62 ut 
tali sorte. So schon Cicero, Caesar 
und Livius. Draeger, Synt. § 178. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 107, C, 3 
Anm. 4. 

absentem] Galba befand sich noch 
auf dem Marsche nach Spauien. 

primores equituml 'die Ritter 
ersten Ranges'. Primores ist dem 
Sinne nach hier s. v. a. dignitate 
senatoria (A. XVI, 17). So biefsen 
die i-omischen Ritter, welche den 
Senatorencensus, seit Augustus 1 
Mill. Sesterzen, batten und in den 
Senat aufgenommen werden konn- 
ten. Sie trugen wie die Senatoren 
den breiten Purpurbesatz an der Tu- 
nica (latus clavus). Kurzweg heifsen 
sie inlustres (A. II, 59. XV, 28) oder 
insignes (A. XI, 5) oder wie bier 
primores equites. 

11. integra] fiir fortunis integra, 
wie Sall. or. Cottae 5 sagt, oder 
fortunae integrae, wie es bei Suet. 
Nero 12 heifst. Gemeiot ist der 
besser situierte Teii der Bevolke- 
n-pg, dessen Besitzstand unversehrt 
geblieben war, im Gegeusatze zu 
der sordida pilebs , dem armlicheu 



Kleinbiirger. Vgl. Cic. p. Mur. § 50 
integrorum ct fortunatorum pro- 
missis saucios et miseros credere non 
oportere; Ciurt. X, 8, 10 q^io faci- 
lius integros ab sumptuosis discer- 
neret. Uber die Bedeutung von sor- 
didus 'armlich, gemein, niedrig' 
s. Doederleiu zu Hor. ep. I, 5. 22. 
Vgl. H. III, 74 sordida pars plebis; 
Dial. 32 sordidissima artificia 'ge- 
meines Handwerk'. 

magnis domibus] vgl. A. III, 24 
iUustrium domuum adversa. 

12. adnexa] durch mannigfache 
enge Beziehungen der Clientel, z. B. 
als Gutsverwalter, Geschaftsfiihrer, 
Agenten u. s. w. 

in spem erecti] wie 11, 74, 10. 
Jene Klienten richteten sicli zu der 
Hoffnung empor, sie wiirden infolge 
des Umschwunges der Dinge der 
IDekuniaren Vorteile ihrer alten 
Stellung, wie z. B. des Bezuges der 
sportulae, wieder teilhaftig werden. 

13. deterrimi] 'die nichtswiirdig- 
sten, verworfensten', nach der Ety- 
mologie 'die abgenutztesteu'. Vgl. 
c. 6 deterrimus mortalium; c. 50 
deteriorem fore, qui vicisset. 

14. adesa bona 'zerriittete Ver- 
mogensverhaltnisse', wieA.XHI, 21 
adesis omnibus fortunis. 

per dedecus Neronis] ''auf Kosten 
der Ehre Neros'. Es machte Nero 
keine Ehre, solches Gesindel an 
seinem Hofe zu unterhalten. 

15. rumorum avidi] ^erpicht^ auf 
schlimme Geriichte, Klatsch'. Ahn- 
lich c. 51 fecunda rumoribus ; c. 85 
rumoribus obiecerat. 

5. 1. longo Caesarum sacramento 
inbutits] Die Truppen in der Haupt- 
stadt hatten sich durch den lang- 
jahrigeu Dienst unter den Augen 
der Caesaren, denen sie den Fah- 
neneid geleistet hatten, gewohnt. 



12 



TACITI HISTORIARUM 



tiiendum Neronem arte magis et inpnlsu quam suo ingenio tradu- 
ctus, postquam neque dari donativnm snb nomine Galbae promissum 
neque magnis meritis ac praemiis eundem in pace quem in bello 
5 locum praevcntamque gratiam intellegit apud principem a legioni- 
bus factum, pronus ad novas res scelere insuper Nympbidii Sabini 



in den Mitgliedern dieses Hauses 
die geborenen Kriegsherrn und 
Landesfursten zu sehen. Longus 
statt dititurnus, wiec. 21,8. 89,13. 
II, 6, 3. 11, 6. 17, 3. 76, 13. Zum 
Gen. Caesarum vgl. 11,65 sacramento 
Vitellii adactum und das griechische 
ot tdav ^sav OQ-aoi. 

2. arte et injnilsu] 'durch List 
und infolge eines ausseren An- 
storses'. Der Befehlshaber der Kai- 
sergarde {praefectus praetorio) Nym- 
phidius Sabinus hatte nach Galbas 
Schilderhebung den Pratorianern 
vorgespiegelt, Nero sinne auf Flucht 
nachAgypten, und sie durch das 
Versprechen eines Ehrensoldes (do- 
nativum 'Gnadengeschenk') in Gal- 
bas Namen zur Huldigung fiir Galba 
bewogen. 

3. suh nomine'] fiir das klassische 
verbis. 

4. eundem in pqce quem in bello 
locum] sc. esse. Uber den Acc. c. 
Inf. im vergleichenden Nebensatz 
bei gleichem Pradikatsverbum s. 
Madv. § 303, b. Schultz § 387 Aum. 
14. Heraeus, lat. Schulgr. §188Anm. 
6. Uber die Auslassung von esse 
beim Dativ der Sache s. zu c. 1, 8. 

5. praeventam gratiam] Die Sol- 
daten merkten wohl, dafs ihnen in 
der Gunst beim Kaiser die Legionen, 
die ihn dazu gemacht hatten, nam- 
lich die in Hisjjanien stehende VI 
Victrix, X Gemina und die durch 
Galba errichtete uud aus spanischen 
Provinzialen rekrutierte VII Gal- 
biana, spater Gemina zubenannt (s. zu 

c. 6, 8), zuvorgekommen w.aren. Die 
Passivkonstruktion ist mitahnlicher 
Kuhnheit angewandt, wie G. 20 nee 
virgines festinantur 'auch mit den 
Jungfrauen beeilt mau sich nicht', 

d. h. mit ihrer Vermahlung. Natvirli- 
cher ware freilich praeventumque 
gratia (se esse), wie Ov. trist. V, 4, 
31 maerens tempus reminiscituriUud, 
quod non praeventum morte fuisse 
doJet; H. I, 53 in eo ipso sacramento 



vexiUis inferioris Germaniae prae- 
ventus crat; A. XIV, 7 tiisi prae- 
veniretur Agrippina ; Sall. Jug. 71, 5. 

6. npvae res 'Umwalzung, Um- 
sturz', wie c. 6, 13. 7, 7 u. 6. 

scelere Nymphidii Sabini] Dieser 
praefectus praetorio hatte wahrend 
Galbas langsamen Marsches den 
Gedanken gefafst, selber den Thron 
der Casaren zu besteigen, wozu er 
sich durch seinen Einflufs unter der 
friiheren Regierung, seine damala 
allmachtige Stellung in Rom und 
die giinstige Stimmung der Prato- 
rianer berufen glaubte. Er riickte 
seinem Ziele durch die Absetzung 
des Tigellinus naher, mit dem er 
bis dahiu den Oberbefehl iiber die 
Garde geteilt hatte. Als er nun 
gar durch seinen Agenten im Haupt- 
quartiere Galbas in Erfahrung ge- 
bracht hatte , dafs Cornelius Laco 
zum praefectus piraetQrio ernannt 
sei, und dafs er neben dem Giinst- 
liug Titus Vinius nur eine unter- 
geordnete Stellung an dem neuen 
Fiirstenhofe einnehmen werde, be- 
schlofs er Hand ans Werk zu'legen. 
Der Verhandlung gemafs sollten die 
Pratorianer in dem Kasernenhofe 
um Mitternacht sichversammeln und 
er dann als Kriegsherr begriifst 
werdeu. Aber einem Kriegstribun 
von der Partei Galbas und des Se- 
nates gelang es, seine Kohorte von 
der Unehrenhaftigkeit des Verrates 
an dem von ihnen selbst anerkann- 
ten Fiirsten zu iiberzeugen, und 
durch seine Leute wurde nun die 
Mehrzahl der iibrigen Pratorianer 
fiir das Festhalten an dem eben 
erst geleisteten Huldigungseide ge- 
wonnen. Als daher Nymphidius zur 
verabredeten Stvmde mit einer vom 
designierten Konsul Cingonius Varro 
abgefafsten Rede im Togabausch 
vor dem Thor der Gardekaserne 
erschien, fand er dasselbe verschlos- 
sen. Trotz des ungiinstigen Beschei- 
des, den er auf seine Anfrage von 



LIBER I. CAP. 5-6. 



13 



praefecti iniperium sibi moiientis agitatur. et Nymphidius quidem 
in ipso conatu oppressus, sed quamvis capite defectionis ablato ma- 
nebat plerisque militum conscientia, nec deerant sermones senium 
atque avaritiam Galbae increpantium. laudata olim et militari fama 10 
celebrata severitas eius angebat aspernantes veterem disciplinam 
atque ita quattuordecim annis a Nerone adsuefactos, ut haud minus 
vitia principum amarent, quam olim virtutes verebantur. accessit 
Galbae vox pro re publica honesta, ipsi anceps, legi a se militem, 
non emi; nec enim ad hanc formam cetera erant. 15 

Invalidum senem Titus Vinius et Cornelius Laco, alter deter- 6 
rimus mortalium, alter ignavissimus, odio flagitiorum oneratum 



der Thorwache erhielt, verlangte er 
mit seinem Gefolge Einlafs, den er 
auch erlangte. Ein Wurfspeer wurde 
von einem seiuer Begleiter mit dem 
Schilde aufgefangen. Als man aber 
mit geziickter Stofswaffe auf ihn 
eindrang, floh er und wurde von 
den Verfolgern niedergestofsen. 

7. praefecti] sc. praetorio (Suet. 
Galb. 11). Den vollen Titel durfte 
Tac. sich wohl ersparen, da aus 
dem Zusammenhange sich ergiebt, 
dafs hier nur ein praefectus prae- 
torio gemeint sein kann. Es gab 
deren zwei, welche sich in das 
Oberkommando iiber die Pratoria- 
ner teilten. 

et — quideml s. zu c. 8, 1. 

8. quamvis] koncessiv beim Par- 
ticip, wie HaineQ. Vgl. c. 18, 5. 
A. I, 6. 37. Nicht so bei den al- 
teren Schriftstelleru wie Cicero, der 
es nur mit Adjektiven oder Adver- 
bien verbindet. 

9. plerique bedeutet bei Tac. 'uicht 
wenige, gar manche, recht viele', 
wahrend plurimi ''die meis-ten' be- 
deutet. Ebenso c. 13. 27. 35. 39. 41. 
46. 58. 86. IV, 84. V, 2. 5. Dial. 
31 und oft in den Ann. 

conscientia 'das Gefiihl der Mit- 
schuld'. 

senium] Galba stand im 74. Le- 
bensjahre. 

10. increpantium] s. zu c. 4, 5. 
militari fama celehrata] "'im Munde 

der Soldaten gefeiert'. 

13. vereri, das Simplex fiir das 
Kompositum revereri {aidsLO&at) 
'Respekt, Achtung haben'. 

14. 2J>'0 ''^ ^^^^^^^^f^] 'i™ ofFent- 
lichen Interesse' ; i^ro 'zu Gunsten' ; 
vgl. III, 7 decorum pro causa. 



anceps] eigtl. ''was nach beiden 
Seiten hin, zum Guten wie zum 
Schlimmen ausschlagen kann', da- 
her 'gefahrlich'. 

legi — non emi] Dieselben fiir 
Galba verhangnisvoU gewordenen 
Schlagworte stehen bei Suet. G. 16: 
iactavit legere se militem, non emere 
consuesse. 

15. nec enim ad hanc/ormam ce- 
tera erant] 'denn das tjbrige war 
nicht danach' , d. h. die sonstigen 
Verhaltnisse standen mit diesem 
Tone nicht in Eiuklang. Der ge- 
strenge Ton pafste nicht in die Zeit 
hineia. Zum Sinne vgl. noch c. 18 
antiquus rigor tt nimia severitas, 
cui iam pares non sumus. Zu forma 
fiir modus vgl. A. XV, 24 Utieras in 
eandem formam attulere {'ein gleich- 
lautendes Schreiben'). 

6. 1. invalidus 'schwachlich, hin- 
fallig, kranklich', wie c. 9. 31. 88. 
III, 65. IV, 14. 24. A. I, 3. IIL 43. 
XIII, 6. 

Titus Viniu^ Eufinus, friiher Legat 
Galbas, war seit dessen Erhebung 
auf den Thron neben dem neuen 
praefectus praitorio Cornelius Laco 
das einflufsieichste Mitglied des 
Kabinetsrates. tJber seine Person- 
lichkeit s. c. 48; iiber die Schlaff- 
heit und Unthatigkeit Lacos s. c. 
24 a. E. 

2. odio flagitiorum oneratum con- 
temptu inertiae destruebant] Um eine 
starkere Wirkung durch das An- 
einanderriicken der gegensatzlichen 
Satzglieder alter deterrimus morta- 
lium, alter ignavissimus zu erzielen, 
hat Tacitus zwei Satze in einen 



14 



TACITI HISTORIARUM 



contemptu inertiae destriiebant. tardum Galbae iter et cruentum 
interfectis Cingonio Varrone consule designalo et Petronio Turpi- 
5 liano consulari: ille ut Nymphidi socius, iiic ut dux Neronis inau- 
diti atque indefensi tamquam innocentes perierant. introitus in 
urbem trucidalis tot milibus inermium militum infaustus omine 



zusammengedrangtundderRhetorik 
die logische Gliederung geopfert. 
Dem Sinne nach gehort odio flagi- 
tiormn oneratum zu Titus Vinius, 
dagegen contemptu inertiae zu Cor- 
nelius Laco. Danach sollte man 
etwa folgenden Satzbau erwarten: 
Invalidum senem Titus Vinius, de- 
terrimus mortalium, odio flagitiorum 
suorum onerahat, Cornelius Laco, 
ignavissimus hominum, contemptu 
inertiae suae destruebat. Auf Galba 
lastete der Hafs ob der Schurken- 
streiche des Vinius, und seine Stel- 
lung wurde durch die Verachtung 
der SchlafFheit Lacos untergraben. 
Eine ahnliche Verschriinkung lo- 
gisch zusammengehoriger Begriffe 
findet II, 41 statt: ut cuique audacia 
vel formido, inprimam postremamve 
aciem prorumpebant aut relabeban- 
tur, wo man eigtl. in primam aciem 
prorumpebant aut in postremam re- 
labehantur erwartete. Desgleichen 
werden I, 62 ut si imperator stre- 
nuis vel ignavis spem metumve ad- 
deret die gegensatzlichen Glieder 
auf Kosten des logischen Satzbaus 
dicht an einander geriickt. S. noch 
zu III, 25, 3. Zu onerare vgl. II, 64 
Triariae licentiam modestum e pro- 
ximo exemplum onerabat Cliefs in 
schlimmerem Lichte erscheinen'); 
IV, 14 quem (dilectum) suapte na- 
tura gravem onerabant (^machten 
noch lastiger') ministri avaritia ae 
luxu. 

3. tardum Galhae iter] Nach einer 
Berechnung von Savilius war Galba 
Anfang Juli -aus Spanien aufge.- 
brochen und erst gegen ' den Sep- 
tember hin nach Rom gekommen. 
Uber die Auslassung von erat s. zu 
c. 3, 1. 

4. Cingonio Varrone] s. zu c. 5, 6. 
Sein Tod wird in den August 
gesetzt. In den letzten vier Mo- 
naten des J. 68 hatte er das Kon- 
sulat als cons. suflf. verwalten sollen. 

Petronio Turpiliano consulari] 



Er hatte 61 n. Chr. das Konsulat 
bis zum 1. Marz bekleidet und war 
darauf als Statthalter an die Stelle 
des Suetonius Paulinus zur Unter- 
driickung des Aufstandes in Bri- 
tannien geschickt, wo er Ruhe und 
Ordnung wieder herstellte, ohne 
jedoch sich auf weitere Unter- 
nehmungen einzulassen. Nach Nie 
derlegung des Statthalterpostens 
wurde er mit den Triumph-Ehren 
zeichen belohnt. A. XIV, 29. 39 
XV, 72. Agr. 16. 

5. dtix Neronis] '^Feldherr Neros' 
Vgl. c. 79 suis (Othonis) ducihus; \\l 
37 quod dux imperatorem . . . pro- 
didisset. Er ist wohl eine Person 
mit dem Petronius, den Zonaras 
XI, 13 unter den Heerfiihrern nennt, 
welche Nero gegen Galba abge- 
schickt habe. Aus Pisos Verschwo- 
rung geht hervor, dafs er Neros 
langjahriger Vertrauter war. Vgl. 
c. 37, 15. A. XV, 72. Plut. G. 15. 

inauditi atque indefensi] Dieselbe 
zur Verstarkung des Begriffs die- 
nende rhetorische Verbindung von 
Synonymen II, 10, 11. A. II, 77, 
Dial. 16. 

6. tamquam innocentes] Sie galten 
fiir UDSchuldige Opfer eines Justiz- 
mordes. Vgl. Plin. ep. IV, 11, 8 
dixit (Cornelia Vestalis) , donec ad 
supplicium, nescio an innocens, certe 
tamquam innocens ducta est. 

7. trucidatis tot milibus inermium 
militum] Die Seesoldaten {cJassici 
oder classiarii, sTii§drcii) strebten 
stets nach dem ehrenvolleren und 
eintraglicheren Dienst in derLinie. 
Nun hatte Nero Tausende von 
Schiffssoldaten zur Stiitze seines 
Thrones nach Rom verlegt und aus 
der Elite dieser Marinetruppen die 
legio I classica (c. 31) errichtet; den 
iibrigen hatte er jedenfalls Aussicht 
auf eine gleiche Beforderung er- 
offnet. Galba liefs bei seinemEin- 
zug in Rom die legio classica be- 
stehen, wahrend er die iibrigen Ma- 



LIBER I. CAP. 6. 



15 



atque ipsis eliam, qui occideranl, formidolosus. inducla legioiie Hi- 
spana, remaneute ea, quam e classe Nero conscripserat, plena urbs 
exercitu insoiito; multi ad hoc numeri e Germania ac Britannia et 10 
Ulyrico, quos idem Nero electos praemisso?(|ue ad claustra Caspia- 
rum et beilum, quod in Albauos parabat, opprimendis Vindicis 



rinetruppen in ihrer bisherigen Or- 
ganisation beliefs. Die in ihren 
Hoffnungen getiiuschten Seesoldaten 
revoltierten und traten dem Kaiser 
an der Mulvischen Briicke mit ihren 
Forderungen entgegen. Der ge- 
strenge Kriegsherr liefs auf sie ein- 
hauen xmd die Trupije zur Strafe 
decimieren (s. zu c. 37, 8. Suefc. G. 
12); der Rest wurde in Haft gehal- 
ten (c. 87). 

8. legione Hispana] die von Galba 
zur Bekampfung Neros errichtete 
legio VII Galbiana, welche ans 
spauischen Provinzialen rekrutiert 
war; vgl. n, 11 mit Suet. G 10 e 
plehe provinciae (Hispaniae Tarra- 
conensis) legiones (lies legionern) et 
auxilia conscripsit; H. lll, 25 is 
(filius Jnlii Mansueti Hispani) mox 
adultus inter septimancs a Galba 
conscriptus. Zur Zeit der Schild- 
erhebung Othos stand sie jedenfalls 
nicht mehr in Rom; wir finden sie 
spater in Fannonien wieder (II, 11 
vgl. mit c. 67.86), wohin sie wahr- 
scheinlich auf die Kunde von der 
Gahrung unter den germanischen 
Legionen geschickt war, um dort 
meuterischenWiihlereiengegenuber 
den treugesinnten Soldaten einen 
festen Halt zu geben. Spilterhin mit 
der durch Vespasian aufgelosten 
legio I Germanica vereinigt fiihrte 
sie den Beinamen Gemina. S. Mar- 
quardt, rom. Alt. III, 2 S. 354; doch 
irrt dieser griindliche Forscher, 
wenn er den durch mebrere Stellen 
des Tac. (II, 86 III, 7. 10) hinlang- 
lich belegten Beinamen Galbiana, 
der bis zur Verschmelzung mit der 
Jegio I Germanica offenbar offizielle 
Geltung gehabt hat, ignoriert. 

9. ea, qtiam e classe Nero con- 
scripserat] die von Nero errichtete 
legio classica (c. 31) oder prima 
classicorum (II, 67) oder blofs prima 
(II, 11. 23. 24) qAqx prima Adiutrix 
(II, 43. III, 44). Den Beinamen Ad- 
iutrix scheint sie von Otho erhalten 



zu haben, da er erst II, 43 ange- 
fiihrt wird. Falschlich schreibtCas- 
sius DioLV, 24 die Errichtung_/Ier 
Legion dem Galba zu. — tJber 
plenus mit dem Abl. s. zu c. 2, 12. 

10. exercitu insoUto] Die Romer 
hatten in den Mauern der Stadt 
fiiiher nur Pratorianer und cohortes 
urbanae (s. zu c. 4, 7) gesehen. 
Unter Galba kam aufser der von 
Nero erricbteten Marinelegion eine 
Legion eingeboreuer Spanier in die 
Hauptstadt. 

numeri] wie c. 87, 5. Agr. 18 
'Truppenabteilungen', ein allgemei- 
ner Ausdruck fiir jede Unterabtei- 
lung einerLegiou, Hilfskohorte oder 
Ala. Von den naralichen Truppen- 
teilen heifst es c. 31 missus (est) 
Celsus 3Iarius ad electos Illyrici 
exercitus undZ. 16 Germanicavexilla. 

11. claustra Caspiarum] ist nach 
Analogie von Thermopylae gesagt, 
nur mit Weglassung von portarmn. 
Dieser zwischen Medien und Hyr- 
canien (wahrscheinlich beim heu- 
tigen Wladi-Kawkas) belegene Eng- 
pafs fiihrte an die Siidwestkiiste 
des kaspischen Landsees, auf der 
entlang man mit Umgehung der 
armenischen Gebirge den Weg nach 
den Albanern im siidostlichen Kau- 
kasus nehmen konnte. A. VI, 33 
heifst er Caspia via, richtiger aber 
beiPIin. n. h. VI, 11, 30 und 13,40 
portae Caucasiae zum Unterschiede 
von den eigentlichen portae Caspiae, 
die im Sviden des kaspischen Sees 
nordlich vou Teheran liegen. 

12. opprimendis Vindicis coeptis] 
C. Julius Vindex, Propriitor von 
Gallien, aus einer gallischen Se- 
natorenfamilie , hatte im J. 68 n. 
Chr. die Willkiirherrschaft Neros zu 
stiirzen unternommen und sich zu 
diesem Zwecke mit Galba, dem 
Statthalter in Hispania Tarraconen- 
sis, in Verbindung gesetzt, dem er 
Antrage beziiglich der Thronbestei- 
gung macbte. Bei Vesontio (j. Be-; 



16 



TACITI HISTORIARUM 



coeptis revocaverat: ingens novis rebiis materia, ut non in uniim 
aliquem prono favore, ita audenti parata. 

7 Forte congruerat, ut Clodii Macri et Fontei Canitonis caedes 

nunliarentur. Macrum in Africa haud dubie turbantem Trfebonius 
Garutianus procurator iussu Galbae, Capitonem in Germania, cum 
similia coeptaret, Cornelius Aquinus el Fabius Valens legati iegio- 

5 num interfecerant, antequam iuberentur. fuere qui crederent Capi- 
tonem, ut avaritia et libidine foedum ac maculosum, ita cogitatione 
rerum novarum abstinuisse, sed a legatis bellum suadentibus, post- 
quam inpellere nequiverint, crinien ac dolum ultro compositum, et 



san^on) traf er mit dem Heere von 
Obergermanieu unter L. Vei-ginius 
Rufus zusammen. Eine Besprechung 
beider Feldherrn fiihrte zu keinem 
entscheidenden Resultate, obwohl 
eine Verstandigung angebahnt 
schien. Die Besetzung der Stadt 
durch die Gallier aber gab Ver- 
anlassung zu einem blutigen, von 
Verginius wohl nicht beabsichtigten 
Zusammenstofs mit den germani- 
schen Truppen. Die Gallier erlitten 
eine starke Schlappe, und Vindex, 
der an Verrat von Verginius' Seite 
glaubte, erstach. sich. — Das Ge- 
rundiv im Dativ des Zwecks pder 
der Bestimmung ist nachklassisch. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 192, 2. 

13. novis rebus] s. zu c. 5, 6. 
ut — ita] 'wenn auch — so doch'' 

oder 'zwar — aber'; c. 4, 6. 7, 6. 
52, 7. II, 37, 8. IV, 78, 13. 80, 5. 
Ebenso sicut — ita I, 52, 10. V, 7, 
6. Draeger, Synt. § 173. 

unus aliquis 'ein Einzelner, eine 
einzelne Personlichkeit' ; vgl. c. 13, 
6. Dial. 6. Schon bei Cicero kommt 
die Verbindung vor, z. B. acc. in 
Verr. I § 62. II § 9. div. in Caec. § 27. 

14. prono favore] 'mit entschie- 
dener Vorliebe'. In scenischer Be- 
deutung = 'Beifair (II, 29, 13). 

imrata] 'zur Verfiigung'. 

7. 1. congruerat ut] ''hatte es 
sich getroffen, dafs gleichzeitig'. 

Clodius Macer, Statthalter von 
Africa, der sich von Galba unab- 
hangig machen wollte, suchte Un- 
ruhen zu stiften. Zu dem Zwecke 
hatte er die Getreideschiffe aus 
dieser Kornkammer Roms am Ab- 
segeln verhindert, um in der Haupt- 
stadt durch Erregung von Hungers- 



not einen Anfstand hervorzurufen 
(I, 73. Suet. G. 41). 

Fonteius Capito war Konsular und 
Statthalter {legatus Augustipro prae- 
tore) in Niedergermanien. Wegen 
des naheren Sachverhalts vgl. c. 58. 
III, 62. 

2. turhare = turbas concitare 
'Unruhen (Wirren) erregen', wie I, 
85. A. I, 20. III, 47. Cic. de' fin. 
I § 34. 

3. jjrocurator] s. zu c. 2, 16. 

4. Fabius\ wahrscheinlich Legat 
d. h. Kommandant der fiinften Le- 
gion und der zu ihr gehorigen Hilfs- 
kohorten; s. zu IV, 18, 3. 

5. fuere qui crederent] Schrift- 
steller der Kaiserzeit und Gewahrs- 
manner des Tacitns. Vgl. c. 14, 7 
ut quidam crediderunt ; II, 99, 11 
credidcre pJerique. 

6. ut] Evganze fuisse aus abstinu- 
isse; vgl. zu IV, 14, 11 neque enim 
societatem ut olim (esse); Z. 17 at sibi 
(esse) robur pedituyn iquitumque. 
Ebenso ist fore I, 70, 18. IV, 23, 3 
ausgelassen. Uber den Acc. c. Inf. 
im relativischen Vergleichungssatze 
mit ut s. zu c. 17, 7. 

libido 'Genufssucht, Liederlich- 
keit',,wie II, 73. III, 33. 41. 45. 83. 

foedum ac maculosum] wie II, 30, 
13. A. XIII, 33 'verachtlich und 
gebrandmarkt' ; foedus auch sonst 
von gemeiner, widerwartiger Lei- 
denschaft, wie II, 62 epidarum foeda 
et inexplebilis libido. 

8. nequiverint] Die strengere 
Consecutio temporum der alteren 
Schriftsteller, namentlich Ciceros, 
hatte den Konj. des Plqpf. verlangt. 
Vgl. zu II, 41, 5. Draeger, Synt. 
§ 27. d. 

crimen bezeichnet die Anschul- 



LIBER I. CAP. 6—7, 



17 



Galbam mobilitate ingenii, an ne altius scrutaretur, quoquo modo 
acta, quia mutari non poterant, comprobasse. ceterum utraque lo 
caedes sinistre accepta, et inviso semel principi seu bene seu male 
facta perinde luvidiam adferebant. venalia cuncta, praepotentes 11- 



digung, dafs Capito Yerrat ge&pon- 
nen habe, dolus den heimtuckischen 
Anschlag auf sein Leben. Vgl. c. 58 
exarserat in eum (Julium Burdonem) 
iracundia exercitus, tamqiiavi cri- 
men ac mox insidias Fonteio Capi- 
toni struxisset. 

uJtrol ''obendrein'. Nicht zufrie- 
den mit dem vergeblichen Ver- 
suche, den Statthalter zur Em- 
poruDg zu verleiten, gingen die 
Legaten mit einer Anklage gegen 
ihn vor, gleichsam uUro progressi 
sunt, ut — componerent. In ultro 
liegt der Begriff, dafs jemand iiber 
daa hinausgeht, was man den Um- 
standen uach erwarten soUte, dafs 
man eine Linie uberschreitet, deren 
Einhaltung ei»wartet wird. Ebenso 
A. XIV, 7 ipse (Nero) audito venisse 
missii Agrippinae nuntium Agerinum 
scaenam ultro criminis parat. So 
ist H. J, 18 ultro adseverat legioms 
non ultra verha errasse et brevi in 
officio fore die Linie, die Galba 
iiberschreitet, das offizielle Schwei- 
gen, die Passivitat. Er kommt iiber- 
triebenen Geriichten dadurch zuvor, 
dafs er von sich aus mit der an- 
geblichen Wahrheit herausriickt. 
Daher bezeichnet uUro oft das Er- 
greifen der Initiative nnd bedeutet, 
mit lacessere, adgredi, oppugnare, 
armq^ inferre, erumpere verbunden, 
das Ubergehen aus der Defensive in 
die Offensive; vgl. Cic. in Cat. III 
§ 28 est etiam in nobis is animus, 
Quirites, ut non modo nuUius auda- 
ciae cedamus, sed etiam omyies impro- 
bos uUro semper lacessamus ; H. III, 
2, 11. IV, 2.3, 19. 79, 16. Agr. 25. 26. 
Bald iafst es sich durch 'ohne An- 
lafs' wiedergeben, wie H. IV, 1 j;;-o- 
dere uUro dites dominos, bald durch 
'unaufgefordert' , wie A. XII, 49 
uUro regium insigne sumere cohor- 
tatur, bald durch 'von selbst', wie 
H. I, 41 obtulisse tdtro percussoribus 
iugulum, bald durch 'seinerseits 
(ihrerseits)', wie IV, 23 idtro ipsi 
obpugnatores ignibus petebantur. 

Taciti hist. I. 



Nicht selten steht es iiberbietend 
und entspricht unserem ''obendrein'; 
vgl. Verg. Aen. II, 145 his lacrimis 
(Sinonis) vitam damus et miseresci- 
jHus uUro (d. i. quod plus est) ; Hor. 
sat. II, 5, 90 difficilem et morosum 
offendetgarrulus uUro (der Schwatzer 
wird sich beim Gramlichen und 
Miirrischen nicht blofs nicht ange- 
nehm machen, sondern obendrein 
ihm Anstofs geben und ihn argern) ; 
A. ni, 36 liberti etiam ac servi 
patrono vel domino, cum voces, cum 
manus intentarent, uUro metu^ban- 
tur (von Sklaven und Freigelassenen 
sollte man doch weit eher erwarten, 
dafs sie vor dem Herrn oder Patron 
Respekt hatten) ; H. II, 65 auctoritas 
Cbivii praevaluit , ut puniri uUro 
libertum suum ViteUius iuberet (das 
entschiedene Auftreten imponierte 
dem Vitellius so, dafs er nicht etwa 
blofs die Anschuldigung als unbe- 
griindet zuriickwies, sondern den 
Kammerling obendrein mit dem 
Tode bestrafte). Vgl. noch I, 9, 4. 
c. 32. 62. 71. 74. II. 69. 70. III, 54. 
A. VI, 31. XV, 66. G. 14. 15. 

componere {avvri&svai) ''anzetteln, 
anstiften', wie c. 34 compositum au- 
ctumque rumorem; IV, 14 composita 
seditio; V, 22 itisidias composuere; 
A. XI, 10 dolo ante composito; Sall. 
Jug. 111 composito dolo. Sonst = 
beilegen, wie beUum componere. 

9. mobilitas ingenii^nnheBtsindive, 
wankelmiitige Sinnesart' wie II, 57, 
10. III, 84, 20. V, 8, 11. Caes. b. 
G. II, 1. Sall. lug. 88, 6. Vgl. noch 
H. I, 24 mobilissimum quemque in- 
genio. 

an] 'oder vielleicht' mit Aus- 
lassung des Ausdrucks der Unge- 
wifsheit vor an, das sich dann von 
aut kaum unterscheidet. Vgl.c.28,2. 
III, 25, 1. IV, 47, 1. 66, 8. A. I, 13. 
65. 11,38.42. Draeger, Synt.§ 153,1. 

11. sinistre] d. i. in malam par- 
tem, wie II, 93. III, 52. A. I, 74. 
VI, 32. Agr. 5. 

12. invidia hier, wie oft schon 

2 



18 



TACITI HISTORIARUM 



berti, servorum manus subitis avidae et tamquam apud senem festi- 
nantes, eademque novae aulae mala, aeque gravia, non aeque excu- 
15 sata. ipsa aetas Galbae inrisui ac fastidio erat adsuetis iuventae 
Neronis et imperatores forma ac decore corporis, ut est mos vulgi, 
comparantibus. 
8 Et hic quidem Romae tamquam in tanta multitudine habitus 

animorum fuit. e provinciis Hispaniae praeerat Chivius Rufus, vir 
facundus et pacis artibus, belUs inexpertus. Galliae super memo- 



bei Cicero (z. B. acc. in Verr. V § 19) 
und Nepos, 'iible Stimmung gegen 
jd., gehiissige Beurteilung, Anfein- 
dung, Mifsliebigkeit, Mifbfallen'. 
Zur Verbindung mit adferre *'nach 
sich ziehen , veranlassen, hervor- 
rufen' vgl. Cic. p. Sulla § 81 und 
p. Dei. § 34 invidiam affcrre; H. III, 
39 jjividiam ferre; A. 1, 51 mistra- 
tionem adferre; IV, 3 moram und 
metum adferre. S. Nagelsbach, lat. 
Stil. § 107, 1. Zum Ausdnick des 
Gedankens vgl. H. IV, 36 miles se- 
cundis advei'sisque perinde in exitium 
ducum accendebatur ; A. II, 2 perinde 
odiutn pravis et honeitis. Zu diesen 
Parallelstellen kommt noch die Er- 
wagung, dafs es sich vielmehr um 
die gleifthe Wirkung der guten -wie 
der schlechtenHandlurigeneines ein- 
mal verhafsten Fiirsten bandelt, als 
darum, dafs der Grad der Mifs- 
liebigkeit in beiden Fallen eingleich 
grofser sei. Daher ziehe ich perinde 
der Bezzenbergerschen Vermutung 
parem vor. tJber perinde s. zu c. 
30, 21. 

13. su'bitis'\ 'bei der ploizlichen 
Wendung', da sie jetzt Sklaven des 
Kaisers gewordeu waren ; vgl. iiber 
den Abl. abs. des substautivierten 
Neutr. Adj. c. 69 ut cst vulgus mu- 
tabile subitis; V, 15 Romani pro- 
speris feroces; A, II, 14 pavidos ad- 
versis. Ubrigens ist servorum nur 
ein verachtlicher Ausdruck fiir li- 
bertornm, wie H. II, 57 Asiuticum 
(libertum) foedum mancipium; III, 
47 harharum n\ancipium von Ani- 
cetus, dem Freigelassenen des Pon- 
tischen Konigs Polemo. Vgl. noch 
zu V, 9, 16. 

tamquam] als subjektiver Grund 
zu fassen, wie c. 6, 6; ebenso ut 
c. 4, 10. 34, 2. 

festinare 'hastig zugreifen'. 



14. eadem — mala"\ ac superioris. 

15. fastidio erat] 'war zuwider, 
widerte an'. 

16. forma absolut= Wohlgestalt, 
Schonheit, wie III, 33, 5. IV, 14, 
6. A. V, 1. Hor. ep. I, 4, 6. Da- 
neben decor 'Anmut, Grazie'. 

8. 1. et — quideml schliefst wie 
ahv Srj und (liv ovv das Vorher- 
gehende zusammenfasseud ab; vgl. 
c. 5 et Nymphidius quidem ; c. 16 
et Galba quidem. 

tamquam in tanta multitudine] 
''wie man bei einer so grofsen Be- 
volkerung eiwarten konnte'. Sonst 
steht dafiir td, wie Hor. sat. I, 6, 79 
in magno ut pojndo. S. uoch zu c. 4, 
10. Zu in vgl. Z. 8 in tantis viribus. 

habitus] s. zu c. 4, 2. 

2. Hispaniae] Tarraconensi, wo- 
selbst legio VI Victrix und legio X 
Gemina standen. 

Cluvius Eufus, Konsnlar und Neros 
Begleiter auf dessen Kunstreise 
durch Griechenland (67 n. Chr.), 
von Galba zu seinem Nachfolger in 
Hispania TarracoLensis im Sommer 
68 ernannt, war mehr Staatsmann 
und Sachwalter als Kriegsmann. 
Reich und als Redner hoch ange- 
seheu hielt er sich frei vom Makel 
des Delatorenunwesens (IV, 43). 
Semehistoriae 'Zeitgeschichte' (Plin. 
ep. IX, 19 5), die wahrscheinlich 
mit Gaius Caesar begannen und mit 
Vitellius abschlossen, sind nachst 
dem Gescbicbtswerke des altereu 
Plinius (s. zu II, 101, 1) die Haupt- 
quelle fiir des Tacitus Darstellung 
dieser Zeit gewesen, doch citieit er 
sie nur A. XIII, 20. XIV, 2. Vgl.iiber 
ihn c. 76. II, 58. 65. III, 65. IV, 39. 
S. Mommsen im Hermes IV S. 318. 

3. pacis artibus} fiir civilibus ur- 
tibus wegen des Gegensatzes heUis 



LIBEE I. CAP. 7—8. 



19 



riam Vindicis obligatae recenti dono Romanae civitatis et in po- 
slerum tribiiti levamento. proximae tamen Germanicis exercitibus 5 
Galliarum civitates non eodem honore habilae, quaedam etiam fini- 



inexpertus, 'von staatsmannischer 
Bildung'. Zur Yerbindung des at- 
tributiven Adj. mit dem Abl. qual. 
pacis artibus vgl. Cic. de or. I § 85 
(ed. Pid.) ho7no promptus atque 
ahundanti doctrina; § 104 summo 
hominem ingenio nostrique cupi- 
dissimum ; § 118 detracti^ omnibus 
vitiis orator atque omni laude cu- 
mulatus ; § 191 hominem acutissimo 
omnium ingenio, sed minime ceteris 
artibus eruditum ; H. II, 82 egregie 
firvms adversxis militarem largitio- 
nem eoquc exercitxt melior. Draeger 
Synt. § 61. Tac. hat hier das beim 
Abl. qual. erforderliche Adj. durch 
den Gen. pacis ersetzt, wie V, 6 
lacus inmenso ambitu, specie maris; 
A. I, 57 uxor Arminii eademqtie 
filia Segestis, mariti magis quam 
parentis animo. Andere vernjissen 
ein Adj. wie clarus oder ein Part. 
■wie eruditus , imbutus, instructus, 
ornatus,politus. Zu demAusdrucke 
pacis artibus im Sinne von civilib^(S 
artibus oder jjrudentia civili (Rhe- 
torik und Rechtskunde) vgl. Agr. 39 
studia fori et civilium aHium decus; 
A. IV, 6 inlustres domi artes; III, 
75 sttidiis civilihus; zu beUis in- 
cxpertus H. II, 75 Jegiones civili 
hello inexpertas ; Agr. 41 expertum 
hellis animum. Draeger, Synt. § 55 
erkennt hier Dative gegen A. XVI, 
5 lascivia inexperti. Wegen des 
passiven Gebrauchs des Part. Dep. 
vgl. noch H. II, 4 imxperti belli; A. 
I, 59 oliis gentihus inexperta esse 
suppUcia. Draeger § 26, c. Zum 
adversativen Asyndeton zweier Satz- 
glieder vgl. A. XVI, 26 vana et 
reo non profutura, intercessori ex- 
itiosa. Draeger § 137, b. 

super] &ia.tt praeter 'neben, aufser' 
nach dem Vorgange von Livius; 
vgl. c. 51 super avaritiam et ad- 
rogantiam ; 11,8 super similitudinem 
oris; c. 44, 12; c. 94, 10; Agr. 17 
super virtutem hostium; G. 43 super 
vires ; A. I, 59 super insitam violen- 
tiam. S. noch zu III, 39, 6. Draeger, 
Synt. § 93, a. 



memoriam Vindicis'] Diejenigen 
Volkerschaften, welche sich fvir die 
SchilderhebuDg des Vindex erklart 
hatten, nahmen auch fiir Galba leb- 
haft Partei. 

4. recenti dono Bomanae civitatis] 
Unter der Regierung des Ciaudius 
hatten 48 n. Chr. die Familien oder 
Mitglieder des gallischen Landes- 
adels, welche durch Staatsvertrag 
oder dnrch die Gnade des Kaisers 
im Besitze der civitas sine suffragio 
(d. h. ohne aktives und passives 
Wahlrecht) sich befanden, durch 
Senatsbeschlufs das suffragium, also 
auch die Wahlbarkeit zum Staats- 
beamten und dadurch das Recht 
der Aufuahme in den Senat, und 
somit die civitas im umfassenden 
Sinne erlangt (A. XI, 23. 25). Jetzt 
batte Galba vor kurzem allen Biir- 
gern derjenigen gallischen Volker- 
schaften oder Stadtgemeinden, 
welche fur Vindex und ihn selbst 
Partei ergriffen hatten, die civitas 
cum suffragio erteilt. Vgl. c. 51 
puhlice donatos; Piut. G. 18. 

in posteruml wie c. 44. 87. II, 
79. III, 55. 61. IV, 17. 62. V, 4. 
16 u. vierzehnmal in den Ann. 

5. tributi levamentum ist 'Steuer- 
erlafs' Der vierte Teil des tri- 
butum war denjenigen gallischen 
Kantonen fiir die Zukunft erlassen, 
welche sich an die Sache des Vin- 
dex und Galba angeschloesen hat- 
ten (c. 51). 

Germanici exercitus sind die in 
Germanien stehenden Heere; Ger- 
mani exercitus waren Truppen^ die 
aus Germanen bestehen. Vgl. Rit- 
ter in der cambridger Ausgabe.- 

6. Galliarum civitates] Diejenigen 
Gallier, welche zu Verginius gehal- 
ten hatten, waren der oben er- 
wahnten Vergiin-tigungen nicht teil- 
haftig geworden, ja teilweise in 
ihrem Landbesitze geschmalert, 
namentlich die Treverer und Lin- 
goner; vgl. c. 53 atrocihus edidis 
aut damno finium Galba perculerat. 

eodem honore habitae,-wie A. XIV,6. 
2* 



20 



TACITI HISTORIARUM 



bus ademptis pari dolore commoda aliena ac suas iniurias metieban- 
tur. Germanici exercitus, quod periculosissimum in tantis viribus, 
solliciti et irati superbia recentis victoriae et metu, tamquam alias 
10 partes fovissent. tarde a Nerone desciverant, nec statim pro Galba 
Yerginins. an imperare noluisset, dubinm: delatum ei a milite im- 



honore praecipuo habitam; Caes. b. 
G. V, 54 qtios praecipuo setnper ho- 
nore Caesar habuit; Varro cle r. r. 
I, 17, 6 honore aliquo habendi sunt. 

7. dolor 'JJnmut, Arger,Verdrufs'. 

8. periculosissimum'] Bemerke die 
seltene Auslassuug von est beim 
Adj. im ap2)ositionellen Relativ- 
satz, sowie den Chiasmus im fol- 
genden Satzgliede. — ^.. Tac. erklart 
die Vereinigung von Ubermut und 
Besorgnis fiir sehr gefahrlich. 

9. recentis victoriae] s. zu c. 6, 12. 
tamquam . . . fovissent] ''da sie ja 

f iir ehemalige Anhanger einer audern 
Partei gillten' (eigtl. sie gehegt und 
gefordert hatten). Ebenso steht 
fovere Liv. XXXVIII, 32 partem 
utramque fovendo; XLII, 29 utram 
foveret j^artem; H. II, 98 occultis 
nuntiis Vespasianum fovens; A. II, 
71 vindicabitis vos, si me potius 
quam fortunam meam fovebatis. S. 
zu H. III, 83, 2. Der eigentiimliehe 
Gebrauch von tamquam gehort zu 
den mancherlei sprachlichen Be- 
sonderheiten und Griicismen des 
Schriftstellers. Bekanntlich bezeich- 
nen die Griechen durch den Znsatz 
von tos den durchs Particip aus- 
gedriickten Grund als etwas blofs 
Vorgestelltes, als subjektive Mei- 
nung, Unterstellung, Einbildung 
des grammatischen oder logiscben 
Subjekts im regierenden Satze, ohne 
dafs damit gesagt sein soll, jene 
subjektive Auffassung entspreche 
der Wirklichkeit nicht und beruhe 
auf Selbsttiluschung oder sei auf 
Tibuschung berechnet. Ahnlich ge- 
braucht Tac. das Part. Perf. Dep. 
(wie c. 48 tamquam furatus; A. XIII, 
20 tamquam Agrippinae f/ratia pro- 
vectum) oder das Part. Fut. (wie 
A. VI, 36 subdito rumore tamquam 
Mesopotamiam invasurus; XII, 49 
tamquam reciperaturus Armeniam), 
aber statt der dem Lateinischen 
mangelnden Participien des Aor.uud 
Perf. Akt. setzt er nach dem Vor- 



gaug von Livius (Weifsenborn zu 
XXXVII, 1, 4. 23, 6) die Konjunk- 
tion tamquam mit dem Konjunktiv, 
wenn er den Grund als in der An- 
schauung und Vorstellung jemandes 
liegend bezeichnen will. An u. St. 
wird durch tamquam als Grund der 
Besorgnis, welche die Soldaten 
der in Germanien stehenden Heere 
hegten, die Meinung von jhrer 
Parteistelluug bezeichnet. Uber- 
setze solche Nebensatze durch Wen- 
dungen wie 'in der Meinung, in 
der Unterstellung, in der Voraus- 
setzung, mit der Angabe, dafs', oder 
durch einen konjuuktivischen Eau- 
sal- oder Relativsatz mit dem Zusatz 
von ''seiner (ihrer) Ansicht nach' 
oder der Partikel ''ja'. 

10 — 12. tarde — conveniebat] Die 
der Besorgnis zu Grunde liegenden 
Thatsachen werdendamit angegeben. 

pro Galba] erg. fuerat aus dem 
vorhergehendenPlqpf. wieIII,83, 12. 

11. L. Verginius Bufus, Konsu- 
lar und Statthalter von Oberger- 
manien, hatte nach dem Falle des 
Vindex zwar eine zuriickhaltende 
Stellung dem Galba gegeuiiber ein- 
genommen, aber dem wiederbolten 
Andringen seiner Soldaten , aus 
ihrer Haad die Kaiserwiirde anzu,- 
nehmen, widerstanden, indem er 
dem romischcn Senate und Volke 
das Recht der Entscheidung ge- 
wahrt wissen wollte. Darauf bezieht 
sich die von ihm selbst bei Lebzei- 
ten verfafste poetische Grabschrift: 
Hic situs est liufus, piilso qui 
Vindice quondam imperium adseruit 
non sibi, sed patriae. Dreimal zum 
Konsul ernannt ((33. 69. 98 n. Chr.) 
starb er im dritten Konsulatsjahr 
83 J. alt. Tacitus, der ihm als 
consul suffcctus nachfolgte, hielt 
ihm die Leichenrede. 

an imperare noluissct, dubium ete,] 
Ob Verginius die Herrschaft unter 
allen Umstiinden nicht ge wollt hatte, 
war zweifelhaft; er konnte ja den 



LIBER I. CAP. 8—9. 



21 



perium conveniebat. Fonteium Capitonem occisum, etiam qui queri 
non poterant, tamen indignabantur. dux deerat abducto Verginio 
per simulationem amicitiae, quem non remitti atque etiam reum 
esse tamquam suum crimen accipiebant. . 15 

Superior exercitus legatum Hordeonium Flaccum spernebal 9 
senecta ac debilitate pedum invalidum, sine constantia, sine auctori- 
tate; ne quieto quidem milite regimen: adeo furentes infirmitate 



Lauf der Dinge haben abwarten 
wollen; ausgemacht war aber, dafs 
man sie ihm angetragen hatte. 
'Letzteres konnte also dem Heere 
zuni Vorwnrfe gemacht werden, 
ersteres nicht als Entschuldigung 
dienen'.Bonnet. Die eine Ungewifs- 
heit bezeichnenden Ausdrticke, wie 
haud scio, neseio , dubito deuten 
in der Verbindung mit an = 'ob 
nicht vielmehr' bei den alteren 
Klassikern stets eine Hinneigung 
zur Bejahung oder zum Eutschlusse 
an. So auch noch bei Tac. in ein- 
zelnen Stellen , wie IV, 63 a« co- 
loniam Agrippinensem diripiendam 
exercitibus suis permitterent, dubita- 
vere; A. Xni, 50 duhitavit Kero, 
an ('erwog, ob er nicht') cuncta 
vectigalia omitti iuberet; bei Curt. 
IV, 59, 30 dicitur acinace stricto 
Darius dubitasse, an fugae dedecus 
honesta morte vitaret. Und so nimmt 
Gantrelle an auch hier im Sinne 
von 'ob nicht' und iibersetzt: il 
etait douteux qu'il eut voulu 
regner. Aber die spateren Schrift- 
steller bezeichnen haufiger durch 
duhito an, nescio an und namentlich 
dubium (est) an, incertum festj an 
ein Schwanken, bezw. eine wirk- 
liche Ungewifsheit; vgl. Ov. her. 
17, 157 cum dubitaret, an iret; Flor. 
I, 32, 2 dubium an et manu, certe 
oratione; Curt. III, 21, 21 sicut du- 
bium esset , an vinceret, ita illud 
utique certum esse, honeste et cum 
magna laude moriturum; Plin. ep. 
IV, 11, 8 nescio an innocens, certe 
tamquum innocens; VIII, 14, 24 
nescio an iure, certe acquitate etc. 
A. I, 5 in der Parenthese dubium an 
quaesita morte. S. noch zu c. 23, 1. 

12. conveniebatl ^^ ^^^ gewohn- 
liche inter omnes constabat. 

14. reum] ''zur Verantwortung ge- 
zogen'. Dafs Verginius auf Galbas 
Geheifs oder Anstiften in Anklage- 



stand versetzt sei, wird sonst nir- 
gends berichtet. Man weifs nur, 
dafs er das Statthalteramt in die 
Hande des zn seinem Xachfolger 
bestimmten Legaten Hordeonius 
Flaccus niederlegte und auf Galbas 
Aufforderung sich nach Eom begab. 
Vielleicht existierte die Prozefsge- 
fahr nur in der erhitzten Phanta-ie 
der argwohnischen Menge, eine in 
Zeiten der Aufreguug gewohnliche 
Erscheinung. 

15. crimen] s. zu c. 1, 11. 

9. 1. Superior exercitus] Das 
Heer vonGermania superior bestand 
ans den Legionen IV Macedonica, 
XXI Rapax, XXII Primigenia, die 
zu Mogontiacum (j. Mainz) und zu 
Vindonissa (j. Windisch im Kanton 
Aargau) ihre Standquartiere hatten. 
Die vierte der Legionen, welche 
urtpriinglich das Heer von Ober- 
germanienbildeten (II Augusta),war 
unter Claudius nach Britannien ver- 
legt worden. A. XIV, .37. H. III, 22.44. 

Jegatum] genauer legatum consu- 
larem. Der vollstandige Titel ist 
legatiis comularis Augusti (Caesaris) 
pjro fjruetore. 

Hordeonius Flaccus war der Nach- 
folger des Verginius. Uber seinen 
Charakter vgl. c. 56. IV, 19. 

2. debilitute peduvi] Umschrei- 
bung des technischen Fremdwortes 
podagra. Uber diese Scheu vor den 
trivialen Ansdi-iicken aus dem all- 
taglichen Leben vgl. Nipperdey 
Einl. S. 41 und Wolfflin im Phil. 
Bd. XXVII S. 139. 

sine constantia] mit dem attribu- 
tiven Adj. invalidum koordiniert; 
s. zu IH, 8, 15 incruentum et sine 
luctu victorium; IV, 58 maturam et 
sine noxa paenitentiam. Nagelsbach, 
lat. Stil. § 144, 1, b. 

3. regimen] Die Auslassung von 
erat (erant) findet beim Subst. oder 



22 



TACITI HISTORIARUM 



relinentis iiltro accendebantur. inferioris Germaniae legiones diu- 
5 lius sine consulari fuere, donec missu Galbae A. Vitellius aderat, 
censoris Vitellii ac ter consulis filius: id satis videbatur. in Bri- 
tannico .exercitu nihil irarum: non sane aliae legiones per omnes 
civilium bellorum motus innocentius egerunt, seu quia procul et 
Oceano divisae, seu crebris expeditionibus doctae hostem potius 
10 odisse. quies et Illyrico, quamquam excitae a IVerone legiones, dum 



Pron. nicht selten statt: c. 2, 13. 
12, 9. 13, 9, 40, 3. 52, 6. 59, 11. 62, 1. 
85, 5. II, 1, 7. 6, 8. 29, 13. 46, 13. 
82, 1. III, 2, 1. 8, 10. 34, 2. 78,3. 
82, 3. IV, 42, 16. 40, 11. 58, 11. 
65, 19. 77, 2. V, 14, 9. 21, 8. 

adeo] 'nun erst recht' nach ne 
— quidem; vgl. III, 64. IV, 39. 80. 
Es wird von dem gesagt, was in 
noch hoherem Mafse gilt. So schon 
bei Sallust. 

4. rttinentis] vertritt das Impf. 
de conatu = 'desseu, der sie zu 
ziigeln versuchte'. Vgl. c. 17, 10. 

ultro] iiberbietend 'sogar noch, 
obendrein'; s. zu c. 7, 8. 

inferioris Germaniae legiones] 
Bamlich I Germanica im Winter- 
lager zu Bonna (j. Bonn),V Alaudae, 
XV Primigenia zu Vetera (bei Xan- 
ten nnterhalb Wesel), XVI Gallica 
zu Novaesium (,j. Neufs). Vgl. IV, 
25. 26. 35. 

diutius] ''eine zeitlang' mit ab- 
geschwachter Komparativbedeu- 
tung, wie Cic. orat. § 10 cetcra 
nasci occidere, fluere labi, nec diu- 
tius esse uno et eodem statu. Ge- 
meint ist die seit der Ermordung 
Capitos verstrichene Zeit. 

5. sine consulari] s. zu Z. 1. tlber 
des Aulus Vitellius Personlichkeit 
undCharakter vgl. besonders III, 86. 

donec — aderat] Nach Woltflins 
Beobachtung verbindet Tac. donec 
'bis, bis dafs' mit dem Konj. Praes. 
(zwolfmalj, mit dem Konj. Impf. 
(70 mal), mit dem lud. Pf. (41 mal), 
mal), mit dem Ind. Impf. nur hier, 
wo man den Ind. Pf. erwarten sollte. 
Cic. gebraucht es nur im tSinne von 
'bis endlich' und zwar mit dem 
Ind. Pf. Schultz § 362. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 208, 6. 

7nissu Galbae] 'im Auftrage Gal- 
bas', wie c. 43, 8. V, 10, 4. A. I, 60. 
II, 43. III, 21. So schon bei Caesar 



(b. G. V, 27. VI, 7. b. c. II, 22) und 
Nepos (Ages. 4, 1). 

adesse wie nccQSLvaL 'sich ein- 
findeu, erscheinen', wie II, 14, 2. 
Cic. p. Sest. § 27. Andera I, 52, 16. 

6. id satis videbatur] Die Ernen- 
nung eines Mannes von hoher Ge- 
burt, dessen Vater eine bedeutende 
Stellung eingeuommen hatte, schien 
hinreichende Burgscliaft dafiir zu 
bieten, dafs die gegen Galba und 
sein Regiment Groll und Unmut 
erapfindenden Truppeu in die neue 
Ordnung der Dinge sich gutwillig 
fugen oder doch sich ruhig verhal- 
ten wiirden. — Zum Ausdruck vgl. 
IV, 59 legatos vinciri satis visum; A. 
II, 85 satis visum de Vestilia statuere. 

in Britannico exercitu] Die Le- 
gioneu II Augusta, IX Hispana, XX 
Valeria. Zur Auslassung der For- 
men von esse bei einem prilpositio- 
nalen Ausdruck vgl. c. 18, 12. 50, 
19. 62, 1. 64, 4. 65, 5. 82, 13. 85, 
10. 86, 12. G. 12. 

7. non sane] 'gar nicht, durchaus 
nicht', wie c. 12, 6. Agr. 5. Hor. ep. 
I, 7, 61. II, 3, 418; nil sane sat. II, 
3, 138; haud sane Liv. XXI, 2, 4. 
29, 4. 32, 10 u. 0. 

8. innocentius egerunt] 'bewiesen 
eine makellosere Haltung'. Doch 
blieb es nicht so; vgl. c. 60, 6. 

9. divisae] Zur Auslassung von 
erant beim Part. Pass. im Kausal- 
satze vgl. II, 12 quod nihil usquam 
provisum; c. 33 quando suspecti 
duces. 

hosiem potius odisse] Das ver- 
schwiegeneVergleichungsglied^Mflfn 
cives ergiebt sich aus civilium. 

10. et\ fiir eiiam, wie c. 3, 1. 13, 10. 
lUyrico] In Pannonien lag die 

legio XIII Gemina; spiiter auch 
die von Galba aus hispanischen 
Provinzialen gebildete VII Galbi- 
ana (s. zu c. 6, 8), in Dalmatien 



LIBER I. CAP. 9—10. 



23 



iii Ilalia cunctatur, Verginiiim legationihus adissent. sed longis spa- 
tiis discreti exercitus, quod saluberrimum est ad continendam mili- 
larem fidem, nec vitiis nec virtutibus miscebantur. 

Oriens adhuc inmofus: Suriam et quattuor legiones ohtinebat jq 
Licinius Mucianus, vir secundis adversisque iuxta famosus. insignes 
amicitias iuvenis ambitiose coluerat; mox attritis opibus, lubrico 



XI Claudia; XIV Gemina Martia 
Victrix , in Moesien VII Claudia, 
VIII Augusta, III Gallica (s. zu 
c. 79, 23). 

excitae] wie c. 70, 5. II, 66. 81. 
97, IV, 70, 9. Nep. Hann. 8, 1, 'auf- 
geboten', namlich gegen Vindex. 
Ehe es indessen zum Auf bruch nach 
Italien kam, war der Aufstand be- 
reits zu Ende. 

11. cMwcto^M?"] nach Classeus Vor- 
schlag statt der Lesart des Medi- 
ceus cunctantur. Der Ausdruck geht 
auf Neros Unschlussigkeit, durch 
die eben die Soldaten auf den Ge- 
danken gebracht wurden, dem Ver- 
ginius den Throc anzubieten. Nero 
vergeudete auf die Kunde von der 
Emporung des Vindex die kostbare 
Zeit im Rausche eines schwelgeri- 
schen Genufslebens und mit dem 
Entwerfen unsinniger Kriegsplane 
(Suet. Ner. 40 - 49). Die illyrischen 
Legionen wareu in ihren weit aus- 
einander liegenden Standquartieren 
geblieben und hatten sich also nicht 
in Italien koncentrieren konnen. 
— Zu cunctari 'sich bedenken, un- 
schliissig sein, schwanken' vgl. c. 
70 paulum cunctatus est, num Rae- 
ticis iugis in Noricum flecteret. An- 
dere behalten cunctantur bei und 
erkliiren: ''sie saumten'. 

legatio 'Deputation'. 

12. ad continendam militarem 
fidem] = ad milites in fide conti- 
nendos. 

13. nec vitiis nec virtutibus mi- 
scebantur] 'sie fanden keinen Ver- 
einigungspunkt, weder fiir ihre Feh- 
ler noch fiir ihre Tugenden', d. h. 
bei ihrer Isolierung fanden sie keine 
Gelegenheit, ihre schlechten oder 
ihre guten Eigenschaften einander 
mitzuteilen. Vgl. die Parallelstelle 
II, 5, 8 si demptis utriusque (Vespa- 
siani et Mnciani) vitiis solae vir- 
tutes miscei'entur. Auch sonst finden 



sich bei Tac. vitia und virtutes 
zusammengestellt, wie I, 71, 4. 

II, 82, 6. Ebenso heifst Mucian, in 
dem sich schlechte und gute Eigen- 
sohaften vereinigtfanden, c. 10 malis 
bonisque artibus mixtus, und Agr. 4 
nennt Tacitus Massilia einen Ort, 
wo gi-iechische Hoflichkeit und pro- 
vinziale Einfachheit sich in glvick- 
lichem Vereine zusammenfanden, 
locum Graeca comitate et provinciali 
parsimonia mixtum ac bene compo- 
situm. Vgl. Vell. II, 98 esse mores 
eius vigore ac lenitate mixtissimos. 

10. 1. adhucl Bei den illteren 
Schriftstellern, wie Cicero, findet 
sich adhuc und 7iu,nc nur im Brief- 
stil mit einem bistorischen Tempus 
verbunden. 

quattuor legioncs] lll Gallica, IV 
Scythica, VI Ferrata, XII Fulmi- 
nata; doch war die erste von diesen 
schon damals nach Moesien verlegt 
worden. S. zu c. 79, 23. 

2. C. Licinius Mucianus war da- 
mals seit d. J. 67 Statthalter von 
Syrien, das eine konsularische Pro- 
vinz war. Nach Plin. n. h. XII, 1, 9 
dreimal Konsul (zuerst 66, dann 70, 
zuletzt 72) starb er vor d. J. 77. 
Hber seinen Charakter vgl. II, 5. 84. 

III, 8. 

secundis] fur rebus secundis; s. 
zu III, 64, 8. 

iuxta famosus Mer gleich viel 
von sich reden machte' ; vgl. III, 
38, 1. V, 2", 1. 

insignes amicitiae 'hohe, vornehme 
Verbindungen'. Borghesi vermutet 
intirae Beziehungen zu Messalina 
wegen Z. 4. 

3. ambitiose] entweder 'aus Ehr- 
sucht, in selbstsiichtiger Absicht', 
namlich um eine politische RoIIe 
zu spielen und Carriere zu machen, 
wie A. I, 69. III, 63, oder 'aus Eitel- 
keit', um sich wichtig zu machen, 
wie Agr. 29. H. IV, 40. Vgl. II, 57 



24 



TACITI HISTORIARUM 



statu, suspecta etiam Claudri iracundia, in secretum Asiae sepositus 
tam prope ab exule fuit quam postea a principe. luxuria industria, 
comitate adrogantia, malis bonisque artibus mixtus; nimiae volu- 
ptates, cum vacaret; quotiens expedierat, magnae virtutes. palam 
laudares, secreta male audiebant: sed apud subiectos, apud pro- 



vialis artibus anibitiosum ; Agr. 42 
amhitiosa morte. 

attritis opibus] 'bei zerrutteten 
Finanzen', infolge seines Verkehrs 
in den vornehmen Kreisen; vgl. 
IV, 12 opibus adtritis; II, 56 iam 
pridem adtritis ItaUae rebus. 

hibrico statu] ''in unhaltbarer Stel- 
lung, mifslicher Lage', von Ver- 
mogensverhaltnissen gesagt, wie A. 
ni, -28 multorum excisi (lies excissi) 
status. 

4. iracundia] wegen seiner Be- 
ziehungen zu Messalina. 

iyi secretum Asiae seposittis] 'nach 
einer abgeschiedenenQegend Asiens 
hinentfernt' (eigtl. 'beseitigt'); vgl. 
c. 13 in provinciam Lusitaniam specie 
legationis seposuit (Othonem); c. 46 
tamquam in insulam seponeretur; 
c. 88 sepositus . . . Cornelius Dola- 
hellain coloniam Aquinatem; A.IV, 
44 (L. Antonium) sej)osuit Augustus 
in civitatem Massiliensem; Suet. Tit. 
9 Titiis fratrem nec occidere neque 
seponere sustinuit; Oth. 3. Zu se- 
cretum Asiae vgl. A. IV, 57 secre- 
tum BJiodi. 

5. luxuria industria, comitate adro- 
gantia] tJber das Asyndeton zweier 
Gliederpaare s. zu c. 3, 8. 

6. mixtus] 'ein Gemisch von' ist 
auf das personliche Subjekt statt 
auf den Abl. artibus (Eigenschaften) 
bezogen. S. zu c. 9, 13. 

7. cum vacaret] Unter Einflufs 
des Griechischen setzen die spate- 
ren Schriftsteller seit Livius inTem- 
poralsatzen bei wiederholter Hand- 
lung den Konjunktiv historischer 
Tempoi*a mit Vorlicbe .statt des Ind. 
Impf. oder Plqpf. Vgl. II, 91 etiam 
cum parvis de rebus imtres eonsule- 
rentur; A. I, 7 nisi cum in senatu 
loqueretur; II, 48 nisi cum meruisset. 
Ebenso nach wfci c. 49 ubi in honos 
incidisset; c. 79 ubi res posceret; 
II, 40. 63. 79. V, 11. 2M. A. I, 44. 
Agr. 9; nach quotiens H. I, 24. 66. 



lir, 83. A. II, 2. VI, 10; nach tit 
H. II, 89; nach ut gwis I, 51. A.I, 27; 
nach ut quisque H. I, 85. .II, 27; 
nach prout I, 48. 59. 62. tTber si 
mit dern Konj. Impf. s. zu c. 49, 13. 
Draeger, Syut. § ^165. Madv. § 359. 
Selbst fiir orccv {oTtorccv) findet sich 
uhi mit dem Konj. Pf. und quotiens 
mit dem Konj. Pr. A. XII, 47 quo- 
tiens in societateni coeant . . . mox 
ubi sanguis in artus se extremos 
suffuderit. 

expedire absolut 'zu Felde ziehen' 
statt expeditionem suscipere, ad bel- 
lum proficisci, wie c. 88, 5. II, 99, 2. 
Beachte noch den Chiasmus in der 
Stellung der Satze, wie c. 44, 8. 

palam laudares, secreta male 
audithant] Das Adverb palam 'vor 
der Welt' statt eines Adj. oder Part. 
{palam facta 'sein offentliches Ge- 
baren') tildet den Gegensatz zum 
Adj. secreta. A. XVI, 5 muUis palam 
et plurihus occultis; XIII, 6 honestis 
an secus amicis; noch kiihner Ov. 
met. I, 20 frigida pugnahant cali- 
dis . . . sine pondere (rorg avsv ^d- 
Qovg ovat) hahentia pondus. S.Drae- 
ger, Synt. § 233, 2. zu dem Con- 
iunctivus potentialis derVergangea- 
heit laudares 'mochte mau wohl 
loben, hiitte man loben kounen' 
vgl. c. 45 alium crederes senatum; 
c. 50 quorum hello solum id scires, 
deteriorem fore, qui vicisset Cman 
konnte nur das wissen'); c. 57 scires 
('man mufste wohl einsehen'); II, 
62 prorsus, si luxuriae tcmperaret, 
avaritiam non timeres ('brauchte' 
man wohl nicht zu fiirchten') ; III, 
75 argueres; c. 83 crederes; Agr. 22 
sileniium eius non timeres; 44 ho- 
num virum facile crederes; A. III, 1. 
VI, 7 discerneres; XHI, 3 requireres. 
S. Draeger, Synt. § 28, b. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 176, 5 a. 

8. male audire — v.av.ms axovfiv, 
'in schlechtem Rufe stehen'. 

subiecti 'Untergebene'. 



LIBER I. CAP. 10. 



25 



ximos, apud collegas variis inlecebris potens, et cui expeditius 
fuerit tradere imperium quam obtinere. bellum ludaicum Flavius lo 
Vespasianus (ducem eum INero delegerat) tribus legionibus admini- 
strabat. nec Vespasiano adversus Galbam votum aut animus: quippe 
Titum filium ad venerationem cullumque eius miserat, ut suo loco 
memorabimus. occulta fati et ostentis ac responsis destinatum Ve- 
spasiano liberisque eius imperium post fortunam credidinius. 15 



9. collegas] die Statthalter der 
Nachbarprovinzen, mit denen er 
in geschaftliche Beruhrung kam, 
auch wohl in Kollision geriet. Vgl. 
Agr. 9 procul ab aemidaUone ad- 
versiis collegas, procv.l a contentiotie 
adversus procuratores. 

potens, et cui expeditius fuerit] 
Ziemlich haufig wird ein Relativ- 
satz durch eine Verbindungspar- 
tikel (mit et, seltener scd oder 
tamen) an ein adjektivisches Attri- 
but, seltener an ein participiales 
oder an eine Apposition angeschlcs- 
sen und hat dann regelmafsig das 
Verbum im Konj. bei sich. Vgl. 
II, 25. 39. III, 9. A. II, 88. XII, 5. 
XVI, 28. Agr. 43. So schon bei Cic. 
Ubersetze expeditius durch 'be- 
quemer, leichter'. 

10. tradere 'vergeben'; ohtinere 
'erlangen'. 

bellum ludaicum] s. V, 10. 

T. Flavius Vespasianus fiihrte 
als zweiter Sohn des Flavius Sabi- 
nus nach Sitte der Kaiserzeit von 
seiner Mutter Vespasia das Cogno- 
men Vespasianus, wahrend sein 
alterer Bruder des Vaters Beinamen 
Sabinus beibehielt. 

11. trihus legionihns] V Macedoni- 
ca, X Fretensis, XV Apollinaris (V, 1). 

12. votum aut animus] 'Wunsch 
oder Stimmung', Vespasian war 
dem Galbaweder zugethan noch 
abgeneigt. Uber die Auslassung des 
Hilfsverbs esse beim Dat. der Per- 
son s. zu c. 1, 8. 

13.CM?h<s'Ergebenbeitsbezeigung, 
Huldigung'. 

suo loco] II, 1. 

14. occulta fati . . . credidimus] 
'den Glauben an ein geheimes 
Walten des Schicksals haben wir 
gewonnen'. Es verhiilt sich occulta 
fati zu of:tentis ac responsis desti- 
natum imperium, wie die Ursache 
zur Wirkimg. Tac. geht nach dem 



Vorgang der Dichter mit dem sub- 
stantivischen Gebrauche de» Nom. 
u. Acc. Plur. der Xeutra der Ad- 
jektiva noch eineu tedeatenden 
Schritt weiter als Cicero und Caesar, 
die zu diesem Plural nur eineu Par- 
titivgenitiv setzen, wie Cic. ad Att. 
IV, 3, 3 in interiora aedium ; in VeiT. 
I § 15 proronit miM inania nohili- 
tatis ('er halt mir die nichtigen 
Seiten, die Nichtigkeiten des Amts- 
adels vor'); Caes. b. c. III, 105 in 
occultis ac reconditis templi. Mit 
der Verbindung occnlta fati wird 
in griechischer Redeweise (vgl. rcc 
J.ccuTiQu xris xvyriq) das Gebiet der 
partitiveu Konstruktion verlassen. 
Vgl. A. 1 , 17 inculta montium 
"■wuste Bergrucken' ; c. 65 suhiecta 
vallium 'die Thaler in der Tiefe, 
Thalniederungen' ; XV, 74 occulta 
coniurationis 'das Dunkel des Kom- 
plotts, das geheime Komplott' ; H. 
I, 26 incerta noctis 'die Unsicher- 
heit in der Nacht' ; c. 85 secreta 
domuum Tdie hausliche Abgeschie- 
denheit) ; III, 63 secreta Campaniae. 
Madvig schlagt occulta fati vi vor ; 
besser ware jedenfalls, da occulta 
zu vi nicht recht pafst, occuUa fati 
potestate, wie Plin. pan. 1 non enim 
oeculta potestate fatorum, sed ab Jove 
ipso coram ac paJam repertus ele- 
ctus est (Traianus). Zum Gedanken 
vgl. Agr. 13 monstratus fatis Vespa- 
sianus; zu der Bedeutung von f&r- 
tuna ''die hohe Stellung' (d. h. die 
Erhebung auf den Thron) vgl. H. 
I, 15, 15. 24. III, 43 {Vespasiano 
ante fortunam amicus); c. 65. 68. 
IV, 85. A. IV, 18. VI, 6. XI, 12. 30. 
u. 6. Agr. 13 {adsutnpto in par- 
tem renim Vespasiano, quod initium 
venturae mox fortunae fuit); c. 7, 9. 
Dabei steht principalis (H. II, 59. 
81) oder principatus (I, 62. 77. IV, 
85) oder imperatoria (A. XII, 2). 
ostenta '^Wahrzeichen'. 



26 



TACITI HISTORIARUM 



11 Aegyptum copiasqiie, quibiis coerceretur, iam inde a divo 

Augusto equitcs Romani obtinent loco regum: ita visum expedlre, 
provinciam aditu difficilem, annonae fecundam, superstitione ac la-' 
scivia discordem et mobilem, insciam legum, ignaram magistratuum 
5 domui retinere. regebat tum Tiberius Alexander, ciusdem nationis. 
Africa ac legio in ea interfecto Clodio Marco conlenta qualicumque 



responsa (sc. vatum) 'die Be- 
scheide'. Vgl.II, 78,2. Suet.Vesp.5. 

^_ 11. 1. Aegyptum copiasque] In 
Agypten lagen die Legionen XXII 
Deiotariana und III Cyrenaica. 

coerceretur] ^in Zaum gehalten 
werden sollte' (nach dem Plane 
des Augustus). Vgl.^c. 85, 3. G. 25. 

a divo Augusto] tiber die Griinde 
dieser politischen Mafsregel und der 
exceptionellen Stellung Agyptens 
zum iibrigen Reiche s. zu III, 8, 12. 
A. II, 59. 

2. equites Homani] Die an die 
Stelle der friiheren _K6nige getrete- 
nen Prafektpn von Agypten wurden 
vom Kaiser aus dem Ritterstande 
ernannt. Ihre Stellung mufste schon 
deswegen eine hohere als die der 
anderen Prokuratoren sein, weil sie 
zugleich das Oberkommando aiber 
die zwei dort stehenden Legionen 
hatten. Auch hatten nach einer 
Verfiigung des Augustus ihre Ver- 
ordnungen die volle Giltigkeit der 
Entscheidungen eines magistratus 
Eomanus. Nipperdey zu A. XII, 60. 
Becker-Marquardt, rom. Alt. III, 1 
S. 209 fgg. 

ita visum expedire] '^so schien es 
zutrilglich, zweckmiifsig'. Erklare 
ita durch: cum per procuratores 
Caesaris administraretur. 

3. annona fecunda] 'an Getreide- 
ertrag ergiebig'. 

superstitio 'religiose Schwarme- 
rei, Fanatismus' wie II, 4. IV, 81. 

lascivia 'Zuchtlosigkeit, Unge- 
bundenheit', wie A. I, 31. S. noch 
zu c. 48, 9. 

4. mobilem] s. zu c. 7, 9. Curt. 
IV, 5, 30 vana gens et novandis 
quam gerendis aptior rebus. Die 
Urteile der Alten iiber den Natio- 
nalcharakter der Agypter in der 
spiiteren Zeit s. bei Friedliinder, 
Darstellungen Bd. I. S. 56 fg. 

6. domui retinere] 'im Besitze des 



Fiirstenhauses zu erhalten', im Ge- 
gensatze zu per proconsules admi- 
nistrare. Zur Bedeutung von reti- 
nere ''machen, dafs etwas bei uns 
oder in unserem Besitz bleibt' vgl. 
Cato bei Cic. ad fam. XV, 5, 2 
potius mansuetudine et innocentia 
imperatoris provinciam quam vi mi- 
litum aut henignitate deorum reten- 
tam atque conservatam esse; Curt. 
IV, 5, 30 spem retinendi Aegyptum 
non omiserant. Zur Sache vgl. A. 
II, 59 vetitis nisi permissu ingredi 
senatorihus aut equitibus Bomanis 
inlustribus seposuit Aegyptum (Json- 
derte ab, schlofs ab') mit A. VI, 19 
aurarias argentariasque eius, quam- 
quum publicarentur , sibimet seposuit. 
JDomus absolut stattrfo»ms Caesarum 
oder principis, wie c. 15, 11 in domo; 
A. XIII, 4 discretam domum et rem 
publicam. Agypten gehorte zu den 
kaiserlichen Hausgiitern {patrimo- 
nium Caesaris). Marquardt, rom. 
Staatsverw. I S. 284 fg. II S. 299. 

Tiberius Alexander oder, wie er 
sich selbst in einem Edikt (C. Insc. 
Gr. n. 4957) nennt, Tiberius lulius 
Alexander etammte aus jiidischem, 
in Agypten ansassigem Geschlechte. 
In Agypten geboren gab er den 
Glauben seiner Vilter, vermutlich 
aus ehrgeizigen Absichten, auf. Im 
Jahre 63 n. Chr. finden wir ihn als 
Kriegskommissiir fiir die Heetver- 
pfiegung in Corbulos Stabe (A. XV, 
28). Dann Prokurator in Judaea, 
wurde er 67 Priifekt von Agypten 
(H. I, 11. 11, 74. 79), 70 praefectus 
praetorio bei Titus in Judaea. 

eiusdem nationis] 'ein Eingebor- 
ner des Landes', desseu Familie 
in den romischen Kitterstand mit 
senatorischem Range (A. XV, 28) 
erhoben war. 

6. legio in ea] Damals stand nur 
eine Legion (III Augusta) in der 
Provinz Afrika, dem ostlichen Teile 
des heutigen Algerien, aufserdem 



LIBER I. CAP. 11. 



27 



principe post experimentum domini minoris. duae 3Iauritaniae, 
Raetia, Noricum, Thraecia, et quae aliae provinciae procuratoribus 
cohibentur, ut cuique exercitui vicinae, ita in favorem aut odium 
contactu valentiorum agebantur. inermes provinciae atque ipsa in 10 
primis Italia cuicumque servitio exposita in pretium belli cessurae 



noch einige Kohorten afrikanischer 
Nationaltruppen , die Macer aus- 
gehoben batte (II, 97. IV, 48). An- 
dere halten an der handschrift- 
lichen Lesart legiones fest und ver- 
stehen unter den II, 97 erwahnten 
cohortes delectae a Clodio Macro 
eine auf Miinzen des Clodius Macer 
erwahnte legio Clodiana Macriana 
Liheratrix, ohne sich freilich an dem 
Singular contenta zu stofsen. Aller- 
dings kann das Verbum in den 
Sing. treten, wenn das Subjekt aus 
mehreren Nominibus mit verschie- 
denem Numerus besteht und das 
Pradikat auf das im Sing. stehende 
Nomen folgt (wie HI, 60 coUoquia 
cum Vitellianis . . . et proditio spe- 
rabatur), aber nicht, wenn das un- 
mittelbar vorhergehende Subjekts- 
nomen ein Plurale ist. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 106, A, 4. Uberdies 
hatte jene legio Macriana nur ein 
ephemeres Dasein gehabt. Vgl. 
noch Ritter in der cambridger 
AuBgabe. 

7. do7nini minoris] des Prokonsuls 
Clodius Macer, der sich von Galba 
unabhangig machen wollte (c. 7, 2). 
Seine Harte und Grausamkeit be- 
zeugt Plut. G. 6. 

duae Mauritaniae] Die westliche 
Provinz hiefs Tingitana mit dem 
Hauptort Tingi , dem heutigen 
Tanger, die ostliche Caesariensis 
mit der Provinzialhauptstadt Cae- 
earea (frviher Jol) , dem heutigen 
Algier. Die Grenze bildete der 
Flufs Mulucha {MccXovcc), welcher 
ehemals die Reiche des lugurtha 
und Bocchus trennte. Marquardt, 
rdm. Staatsverw. I S. 323 fgg. 

8. liaetia] wie A. I, 44 im wei- 
teren Sinne: Tyrol bis zum Unter- 
lauf des Inn nebst Graubunden 
(das eigentliche Raetien) und Ober- 
bayern nebst dem bayerischen Re- 
gierungsbezirk Schwaben bis zur 
Donau (Vindelicia). 

Noricum lag zwischen Raetien 



(im Westen) uud Pannonien (im 
Osten) und erstreckte sich nordlich 
bis zur Donau, siidlich bis zu den 
Carnischen und Julischen Alpen. 
Es umfafste Oberosterreich, Ober- 
steiermark, Salzburg und Osttyrol. 

quae aliae provinciae] So nach 
einer Vermutung von W. Heraeus, 
der provinciae vor procuratoribus 
einsetzt. Und allerdings sind Liin- 
dernamen nicht geeignet, das notige 
Appellativum provinciae als Be- 
ziehungswort zu quae aliae zu er- 
setzen. Vgl. A. 11, 41 quaeque aliae 
nationes; H. I, 53 quasque alias 
civitates. 

procuratoribus] s. zu c. 2, 16. Bei 
den alteren Schriftstellern, wie 
Cicero, steht beim Passiv des Pr. 
und Impf., besonders von quaerere, 
die handelnde Person im Dat. nur 
in dem Sinne, dafs die Handlung 
im Interesse des Handelnden ge- 
schieht: Cic. de oflF. III § 38 honesta 
bonis viris quaeruntur; acc. in Verr. 
V § 118 cui ex omni gemitu dolo- 
reque certa merces comparabatur ; 
ad Att. I, 19, 4 suspicans Pompeio 
novam quandam potentiam quaeri 
(Madv. §250, a. Heraeus,]at. Schulgr. 
§ 133, 1). Dieser Beschrankung ent- 
heben sich die Dichter und die spa- 
teren Prosaiker, der griechischen 
Redeweise folgend. Vgl. I, 27. 35. 
II, 80. III, 12. IV, 56. A. I, 11. 17. 
II, 50. 57. 62. XII, 1. 9. 54. XIII, 20. 
XIV, 58. G. 16. Draeger, Synt. §51. 

9. ut cuique] ""je nachdem einem'; 
vgl. c. 26, 8. 57, 9. 

10. agehantur] ''liefsen sich trei- 
ben, bestimmen.' 

inermes iwovinciae sind (wie c. 16, 
11. II, 83, 9. III, 5,3) von Truppen 
entblofste Provinzen, wie Achaja, 
Sicilien, Aquitanien, Belgica. Mar- 
quardt, rom. Staatsverw. II S. 516 fg. 

11. cuicumque] wie c. 15. 32. 53. 
G.21. Wahrend die altere klassische 
Proaa eines Cicero dieses Pronomen 
aufser in der Verbindung quacumque 



28 



TACITI HISTORIARUM 



erant. hic fuit rerum Romanarum status, cum Servius Galba iterum 
Titus Vinius consules inchoavere annum sibi ultimum, rei publicae 
prope supremum. 
12 Paucis post kalendas lanuarias diebus Pompei Propinqui pro- 

curatoris e Belgica literae adferuntur, superioris Germaniae legio- 
nes rupta sacramenti reverentia imperatorem alium flagitare et se- 
natui ac populo Romano arbitrium eligendi permittere^ quo seditio 
5 mollius acciperetur. maturavit ea res consilium Galbae iam pridem 
de adoptione secum el cum proximis agitantis. non sane crebrior 
tota civitate sermo per illos menses fuerat, primum licentia ac libi- 
dine talia loquendi, dein fessa iam aetate Galbae. paucis iudicium 
aut rei publicae amor: multi stulta spe, prout quis amicus vel cliens^ 



ratione, welcbe wol auf einerElIipse 
von potest (poterat) beruht, relativ 
gebraucht, iiberschreitet die Dichter- 
sprache und die spatere Prosa diese 
Schranken. 

exposita'] statfc obiecta; s. zu III, 
5, 3. 

in pretium belli cessurae erant] 
'waren bestimnit (danach angethan) 
als Kampfpreis zuzufallen'; vgl. A. 
XI, 35 m prttium prohri cessissc; 
XY, 45 inqiie eam praedam etiam 
di cessere. Nipperdey zu A. XV, 45. 
Das Part. Fut. Akt. steht hier zur 
Bezeichnung dessen, was der Natur 
einer Sache nach davon zu erwarten 
steht. Vgl. c. 53, 14.- Ebenso wird 
fisXlBiv im Griechischen gebraucht. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 172. 

13. inchoare hier 'antreten'. 

12. 1. kal. lan.] 69 n. Chr. = 
822 d. St. Nachdem Tac. die innere 
wie iiufsere Lage des Staates ge- 
schildert hat, beginnt er das Ende 
der Regierung Galbas zu erzahlen. 
Da nun aber infolge der Emporung 
der Legionen in Obergermanien 
Galba Pisos Adoption auszufiihren 
fiir geraten findet, so sieht sich 
Tac. veranlafst auf den Ursprung 
der Adoption einzugehen und den 
Leeer in die Verhaltnisse friiherer 
Zeiten einzufiihren. Und so handelt 
er denn c. 12 und 13 von Galbas 
erster Regierungszeit, wie iain pri- 
dem (c. 12, 5) anzeigt, worauf auch 
per illos menses (Z. 7) sich bezieht. 

procuratoris] unter dem die Fi- 
nanzverwaltung der von einem 
legatus Augusti pro praetore regier- 



ten kaiserlichen Provlnz Gallia Bel- 
gica stand. Vgl. Plin. n. h. VII, 16, 
76 filio Corneli Taciti, equitis Ro- 
mani Belgicae Galliae rationes pro- 
curantis. 

3. rupta sacramenti reverentia] 
mit erweiterter Analogie des- Li- 
vianischen Ausdrucks sacramenti 
religionem rumpere (Liv. XXVIII, 
27, 4) gesagt, welcher selbst wie- 
der auf einer Ausdehnung des der 
stehenden Formel foedus rumpere 
zu Grunde liegenden Tropus beruht. 
Sonst bei Tac. reverentiam exuere 
(H. I, 55) im Gegensatz von reve- 
rentiam retinere (A. VI, 37). 

4. arhitrium eligcndi] 'die freie 
WahP ; vgl. Cic. de off. II § 9 eli- 
gendi iudicium. 

5 . 7noUiusaccipereturY eine glimpf- 
lichere Aufnahme, mildere Beur- 
teilung fande'. 

6. agitare absolut 'iiberlegen, zu 
Rate gehen', wie c. 19. IV, 59. A. 
XI, 23. 29. XIII, 41. 

non sane] s. zu c. 9, 7. 

7. Ucentia ac libidine] W 8i.a Svolv 
'aus zugellosem Hang'. Vgl. c. 32 
qtiemcunque principem adulandi li- 
ccntia und zu c. 1, 7. Beide Wor- 
ter wie hier verbunden bei Cic. 
acc. in Verr. III § 77. 

8. fessa aetate] 'wegen des kraft- 
losen Alters', wie III, 67. A. I, 46. 
III, 59. XIV, 53. XV, 38. Zum Sinne 
vgl. H. II, 1 materia sermonibus 
senium et orbitas principis. 

iudicium] 'ein gesundes Urteil, 
Urteilskraft, Einsicht', wie c. 15. 
16. 32. 45. 52. 83. Agr. 43. 

9. 2^^'out quis] fiir prout aliquiS. 



LIBER I. CAP. 11-13. 



29 



hunc vel illum ambitiosis rumoribus destinabant, etiam in Titi Vini lo 
odium, qui in dies quanto potentior, eodem actu invisior erat. 
quippe hiantes in magna fortuna amicorum cupiditates ipsa Galbae 
facilitas intendebat, cum apud infirmum et creduhmi minore metu 
et maiore praemio peccaretur. 

Potentia principatus divisa in Titum Vinium consulem, Cor- 13 
nelium Laconem praelorii praefectum; nec minor gratia Icelo Gal- 



Heraeus, lat. Schulgr. § 49, 1. Er- 
ganze erat zum Subjekt guis (s, zu 
c. 9, 3). 

10. ambitiosis rumorihus destina- 
hanf] sc. successorem. Viele such- 
ten durch Genichte, welche sie 
aus personlichen Riicksichten aus- 
sprengten, Galbas Aufmerksamkeit 
anf diesen oder jenen Freund oder 
Patron zu lenken. Uber amhitiosus 
s. zu c. 1, 9; zu destinare 'bestim- 
men, ausersehen, bezeichnen' vgl. 
c. 13. 21. 26. 82. 87. II, 1. III, 12. 
IV, 29. A. III, 18. 

in T. Vini odiwii] d. i. ad suum 
in T. Vinium odium explendum. 
Hier steht in mit dem Acc. fiir den 
Abl. caus. Vgl. zu III, 47, 6. Eben- 
80 A. XV, 44 tamquam non utilitate 
puhlica, sed in saevitiam unius (d. i. 
ut ei satisfieret) absumerentur ; Ov. 
met. XIV, 71 in Circes odium sociis 
spoUavit Ulixem. Mehr bei Nipper- 
dey zu A. XIV, 63 in spem socian- 
dae elassis. Madvig, Opusc. I p. 169. 

11. in dies'] ^von Tag zu Tag, 
mit jedem Tage' (wie c. 13. 19. II, 
8. 37. 87. IV, 38. 84. A. XV, 33 u. o.) 
meist in Verbindung mit einem 
Komparativ. Dagegen heifst in diem 
'auf den Tag' A. 1, 17 denis in diem 
assihus. 

eodem actu] 'in demselben Zuge' 
umschreibend fiir tanto; actus 
eigtl. 'der Vorwartsschub', wie 
Verg. Aen. XII, 687 fcrtur in ab- 
ruptum magno mons inprobus actu. 
Mit jedem Anstofse zur Erhohung 
seines Einflusses wurde Vinius zu- 
gleich nur desto verhafster. Andere 
ziehen die Konjektur auctu vor. 

invisior'] wie A. VI, 4 ein seltener 
Komparativ; s. Draeger, Synt. § 9. 

12. Zu hiatis 'gierig, unersattlich' 
vgl. Cic. acc. in Verr. II § 134 ava- 
ritiasemper hiante atqxie imminente; 



Sil. Pun. XI, 35 populum hiantem; 
H. III, 55 vulgus ad magnitudinem 
heneficiorum hians aderat (nach 
Meisers Verbesserung). 

magna fortuna] wie A. IV, 13 
'hohe Lebensstellimg' ; vgl. zu II, 
1, 9. 

13. facilitas] Uber die GefalLig- 
keit und Kachgiebigkeit Galbas 
gegen seine Freunde vgl. c. 49. 

intendere 'steigern, verstarken', 
wie c. 24, 7. 

minore metu] als es der Fall ge- 
wesen ware, wenn man es mit 
einem Fiirsten von selbstandigem 
Charakter zu thun gehabt hatte. 
Vgl. c. 54, 7. 

13. 1. potentia] Zur Sache vgl. 
Suet. G. 14 regebatur trium arhitrio, 
quos iitia et intra Palatium hahi- 
tantis nec unqiiam non adhaerentis 
paedagogos vulgo vocabant. ii erant 
T. Vinius, legatus eius in Hispa- 
nia, cupiditatis imtnensae, Cornelius 
Laco ex assesiore j^fuefectus prae- 
torii, arrogantia socordiaque into- 
lerabilis, libertus Icelus paullo ante 
anulis aureis et Marciani cognomine 
ornatus ac iam summae equestris 
gradus candidatus. 

divisa in] statt divisa erat inter 
(IV, 59, 11) ist wie unser Werteilte 
sich auf gesagt nach Analogie von 
dividere nummos in viros (Plaut. 
Aul. I, 2, 30). Ebenso A. II, 67. 
m, 38. Vgl. Nipperdey zu A. I, 55. 

Titum Vinium consulem, Corne- 
lium Laconem praefectum] Tac. stellt 
die beiden Personlichkeiten, die 
sich in die Gewalt teilten, durch 
das Asyndeton einander gegenuber, 
wie II, 92 praeposutrat praetorianis 
P. Sahinum a praefectura cohortis, 
Julium Priscum tum centurionem. 
Vgl. II, 16, 7. 81, 2. Nipperdey zu 
A. VI, 7. Draeger, Synt. § 134. 



30 



TACITI HISTORIARUM 



bae liberto, qiiem aiiulis donatum equostri nomine Marcianum vo- 
citabant. hi discordes et rebus minoribus sibi quisque tendentes 
5 circa consilium eligendi successoris in duas factiones scindebantur. 
Vinius pro M. Othone, Laco atque Icelus consensu non tam unum 
aUquem fovebant quam alium. neque erat Galbae ignota Othonis 
ac Titi Vini amicitia; et rumoribus nihii silentio transmittentium, 
quia Vinio vidua fiha, caelebs Otho, gener ac socer destinabantur. 
10 credo et rei pubUcae curam subisse frustra a Nerone transiatae, 
si apud Othonem reUnqueretur. namque Otho pueritiam incuriose, 
adulescentiam petuhmter egerat gratus Neroni aemuiatione hixus. 
eoque Poppacam Sabinam, principale scnrtum, ut apud conscium 



3. anulis^ Der Plur. hier wie II, 
57. IV, 3 und bei Suet. G. 14 (zu Z. 1), 
lul. 33. Vit. 12 vom aureus anulus 
als dem Abzeichen der Ritterwurde ; 
dagegen Caes. 39 der Sing. So 
braucht schon Liv. XXVII, 28, 4 
vom Siegelring des gefallenen Mar- 
cellusdenPlural. DergoIdeneSiegel'- 
ring war nebst dem angustus clavus 
das Standesabzeichen der frei ge- 
boreneu Ritter. In der spateren 
Kaiserzeit wurde derselbe und damit 
zugleich das Recht der Ingenuitiit 
auch Freigelassenen erteilt. Vgl. 
II, 57, 11. IV, 39, 5. Suet. a. a. 0. 
Mommsen, rom. Staatsrecht Bd II 
S. 783 Anm. 3. 

4. Zum Ablativ des obwaltenden 
Umstandes rebus minoribus vgl. IV, 
15 rebus secundis nimii; V, 15 Ho- 
mani prosperis feroces. 

sibi quisque tendentes] jeder ver- 
folgte sein Interesse, d. h. sie ver- 
folgten getrennte Intercssen. Zu 
sibi vgl. III, 71, 2. IV, 23, 6. V, 
13, 10. 

5. circa ist in derBedeutung 'be- 
ziiglich, iu betreff' nachklassisch ; 
vgl. A. XI, 15. 29. XVI, 8. G. 28. 
Dial. 3. 22. 

6. M. Othone] Des M. Salvius 
Otho Vater war zuerst in der Fa- 
milie Konsul gewesen, und zwar 
consul suffectus 33 n. Chr. 

unum aliquem\ s. zu c. 6, 13. 

7. fovebant] wie c. 14, 9 'prote- 
gierten'. Ober den Gen. des Part. 
Praes. Plur. transmittentium s. zu 
c. 4, 5. 

9. vidua] 'unvermiihlt', wie Liv. 
I, 46, 7. 

/t/ta] 8C. erat; s. zu c. 9, 3. 



10. et] s. zu c. 9, 10 and III, 37, 13. 
subire] 'uberkommen, beschlei- 

chen' ist wie III, 31, 17. Agr. 3 ab- 
solut gebraucht nach dem Vorgange 
Vergils Aen. II, 560 subiit cari ge- 
nitoris imago; v. 575 subit ira ca- 
dentem ulcisci patriam; mit dem 
Acc. animum H. I, 37, 9. 

11. incuriose] 'sorglos, gedanken- 
los'. S. zu IV, 28, 7. 

12. petulanter] ''leichtfertig, fri- 
vol'. 

gratus, 'wohl gelitten, gern ge- 
sehen'; luxus — aacotia (Plut. G. 
19) 'Ausschweifung, Liederlichkeit', 
wie c. 22, 3 u. 6. 

13. eo steht seit Sallust und Li- 
viuB haufiger als friiher absolut zur 
Angabe des Grundes fiir ideo; vgl. 
A. I, 50. 64. II, 35. 39. 48. 82. VI, 
5. 16. 35. 37. 46. 48. H. I, 27. II, 
13. 37. 41. 56. 65. III, 59. IV, 24. 
Agr. 21. 22. 28. G. 6. 20. 28. 41. 44. 
Madv. § 256 Anm. 3. 

Poppaeam Sabinam] Eine abweir 
chende Darstellung s. A. XIII, 45 fg. 

principale scortum] ' fiirstliche 
Maitresse'. 

utapudconscium] Das Beziehungs- 
yvort apud eum (d. i. Othonem) ist 
hier wie anderwlirts bei der Appo- 
sition mit ut aus deni Zusammen- 
hang zu ergiinzen. Vgl. c. 4 usur- 
pata libertate licentius (ergaGalbam) 
ut erga principem novum et absen- 
tem; c. 14 (eum) ut ignotum foccbat; 
c. 44 qui interfuerant, qui vcve, qui 
falso (caedem) ut pulchrum et mc- 
morabile facinus iactabant; II, 30 
Caecina (Valentem) ut focdum ac 
maculosum, ille (Caecinam) ut tumi- 
dum ac vanum inridebant; G. 2&, 



LIBER I. CAP. 13-14. 



31 



libidiniim deposuerat, donec Octaviam iixorem amoliretur; mox 
suspectum in eadem Poppaea in provinciam Lusitaniam specie le- 15 
gationis seposuit. Olho comiler administrata provincia primus in 
partes transgressus nec, donec Jjellum fuit, segnis et inter praesen- 
tes splendidissimus spem adoptionis statim conceptam acrius in 
dies rapiebat, faventibus plerisque militum, prona in eum aula 
Neronis ut similem. 20 

Sed Galba post nuntios Germanicae seditionis, quamquam nihil 14 
adhuc de Viteilio certum, anxius, quonam exercituum vis erumperet, 
ne urbano quidem militi confisus, quod remedium unicum rebatur, 



4. 12. 43, 6. 45, 16. Zur Sache vgl. 
A. Xm, 12. 46. 

14. deposuerat] Nero. Bemerke den 
Subjektswechsel. Das widerwartige 
Detail, welches Plut. 6. 19 und 
Suet. 0. 13 dabei mitteilen, hat 
Tac. beseitigt. 

donec] s. zu c. 9, 5. 

amoliri 'von der Stelle bringen, 
fortschaflFen, sich entledigen' mit 
dem NebenbegrifF der entgegen- 
stehenden Schwierigkeiten, wie A. 
11, 42. XIV, 59. Zur Sache vgl. A. 
XIII, 45 fg. XIV, 59 fgg. 

15. suspectum in eadem] wie Suet. 
de gramm. 16 suspectus in ea (filia 
patroni) et oh hoc remotus; Vit. 14 
suspectus et in morte matris fuit. 
tJbers. in durch 'in bezug auf. 

specie Jegationis] ''unter der Form 
einer Statthalterschaft', also einer 
ausnahmsweisen Beforderung. Denn 
wahrend sonst nur pratorische legati 
Augusti pro praetore die Provinz 
Lusitanien verwalteten, wurdeOtho, 
obwohl er erst die Quastur beklei- 
det hatte, mit diesem hohen Amte 
— scheinbar in Gnaden — betraut. 
In der Wirklichkeit kam aber 
diese Gunetbezeigung einer relegatio 
gleich. Zu legatio vgl. Agr. 9 rever- 
tentem ab legatione tegionis. 

16. seposuif] S. zu c. 10, 4. Zur 
Sache vgl. c. 21 nec Lusitaniam 
rursus et alterius exilii honorem 
exspectandum ; A. XIII, 46 ne in 
urhe aemulatus agertt, provinciae 
Lusitaniae praeficitur. 

17. partes absolut, von der auf- 
standischen Partei gebraucht, wie 
ofters. 

nec, donec hellum fuit, segnis 
et inter pracsentes splendidissimus] 



Otho zeigte sich , so lange der 
Kriegszustand infolge von Galbas 
Schilderhebung dauerte, fiir dessen 
Sache thatig, wie er deun sein 
goldenes und silbernesTafelgeschirr 
zum Ausmiinzen hergegeben hatte, 
und war in der Umgebung des 
neuen Kriegsherrn die glanzendste 
Erscheiuung. Donec mit dem Ind. 
Perf. in der Bedeutung 'solange als' 
fiir dum oder quoad ist nachklas- 
sisch. 

18. rapere 'nachjagen', wie III, 
41 rapere inlicitas voluptates; vgl. 
Hor. epod. 13, 3 rapiamus, amici, 
occasionem de die. 

19. aula 'die Hofleute'. 

20. similem] 'eine verwandte Na- 
tur'. 

14. 1 . /Se^^J Hiermit kehrt Tac. zum 
Anfang des 12. Kap. zuriick, zum 
Aufstande der Legionen Oberger- 
maniens. 

quamquam] Das Fehlen des Hilfs- 
verbums wird durch den prilposi- 
tionalen Ausdruck de ViteUio ge- 
mildert. S. zu c. 65, 2. 

2. quonam exercituum vis erum- 
peret] ^nach welcher Richtung hin 
der Heere gewaltsamer Ungestum 
losbrechen werde', ob z. B. gegen 
Gallieu oder gegen Germanien oder 
gar gegen Italien und die Haupt- 
stadt. Vgl. Cic. ad Att. II, 21, 1 
tanto in odio est omnibus (domi- 
natio), ut, quorsus eruptura sit, 
horreamus ; acc. in Verr.II § 74 erat 
summa exspectatio, quonam csset eius 
cupiditas eruptura mit crumperet. 

3. remedium] wie c. 20, 13. 29, 7. 
83, 2. II, 68, 12. IV, 9, 4. 'Rettungs- 
mittel, Mittel zur Abhilfe'. 



32 



TACITI HISTORIARUM 



comitia imperii transigit, adhibitoqiie super Viniiim ac Laconem 
5 Mario Celso consule designato ac Ducenio Gemino praefecto urbis, 
pauca praefatus de sua senectute Pisonem Licinianum arcessi iubet, 
seu propria electione sive, ut quidam crediderunt, Lacone instante, 
cui apud Rubellium Plautum exercita cum Pisone amicitia; sed 
callide ut ignotum fovebat et prospera de Pisone fama consilio eius 
10 fidem addiderat. Piso M. Crasso et Scribonia genitus, nobilis utrim- 
que, vultu habituque moris antiqui, ex aestimatione recta severus, 



4. comitia imjjerii] ^die Wahl 
eines Thronfolgertj'. Der Ausdruck 
ist ironisch gefarbt, wie A. I, 15 
e campo (Martio) comitia ad patres 
translata sunt. 

super} 8. zu c. 8, 3. 

5. P. Marius Celsus begegnet uns 
63 n. Chr. als Legat der 15. Le- 
gion, welche damala aus Panno- 
nieu nach Syrien verlegt wurde 
(A. XV, 25). Jetzt war er consul 
designatus und ein treuer Anhanger 
Galbas (c. 45. 71); unter Otho be- 
kam er mit Suetonius Paulinus und 
Annius GaUus das Kommando iiber 
die Po-Armee (c. 87. II, 23); 105 
n. Chr. bekleidete er das Konsulat 
zum zweiten Male. 

designato'] Es hat also daanals 
schon nicht nur die Scheinwahl der 
cons. suff'. im Seuate, sondern auch 
ihre Renuntiation in den Komitien 
stattgefunden , wodurch die Wahl 
erst die formelle, rechtliche Besta- 
tigung erhielt. Erst von der Re- 
nuntiation und Eidesleistung an 
fiihrt der kiinftige Konsul den Titel 
consid designatus. 

Ducenius Geminus, Konsular, ge- 
horte 62 n. Chr. einer Dreimanner- 
kommission an, welcher Nero die 
Verwaltung der Staatseinkiinfte aus 
den Senatsprovinzen zuwies (A. XV, 
18). 

praefecto urbis] s. zu II, 63, 6. 

6. paiica praefatus] 'uach kurzer 
Einleitung', wie Liv. XXXIII, 12, 3 
pauca praefati; XXXIV, 27, 6. 

L. Culpurnius IHso Fritgi Lici- 
nianus, Sohn des M. Licinius Cras- 
sus Frugi (Konsul 27 n. Chr.) uud 
der Scribonia, einerEnkelin raiitter- 
licherseits vQn Sex. Pompeius Ma- 
gnus, war ein Adoptivsohn des L. 
Calpuruius Piso Frugi. Sein Vater, 
der Sohn des 32 u. Chr. gestorbeneu 



L. Piso pontifex (Konsul 15 v. Chr.), 
wurde, wie es scheint, von M. Li- 
cinius Crassus (Konsul 14 v. Chr.) 
adoptiert und behielt sein altes 
Cognomen Frugi bei. 

7. crediderunt] s. zu c. 7, 5. 
instante] wie IV, 81 illis instan- 

tihus; A.Vl, 5 iisque instantihus u. o. 

8. cui — exercita] Die regelmafsige 
Verbindung des Gerundivs mit dem 
Dativ der Person fiihrte friihzeitig 
dazu, dafs der Gebrauch des Da- 
tivs auf das Part. und die Modi 
des Perf. Pass. ausgedehnt wurde. 
So findet sich der Dativ zunachst 
von Pronominen und Zahladjekti- 
ven schon bei Cic. Tusc. IV § 44 
cui non sunt auditae Demosthenis 
vigiliae? de orat. II § 146 quae qui- 
dem omnihus pertractata esse pos- 
sunt; div. iu Caec. § 40 mihi est 
elaboratum; acc. in Verr. IV § 91 
mihi res tota provisa atque prae- 
cauta est. 

Bubellius Plautus, Sohn des Ru- 
bellius Blandus und der lulia, En- 
kelin des Tiberius. Vgl. A. Xllf, 
19. XIV, 22. 57 fgg. 

9. ut ignotum] s. zu c. 13, 13. 
fama ''der Ruf, die Qffentliche 

Meinung'; vgl. infamis ''iibelbe- 
rufen'. 

11. habitus 'das Aufsere, die Hal- 
tuug'. Ebenso mit vultus verbun- 
den c. 17, 4. II, 52. Hor. sat. II, 4, 91 
und in umgekehrter Stellung A. 
XV, 72. XVi, 22. 

morisantiqtii]' von altem Schlage', 
wie II, 64, 9. 

ex aestimatione — interpretanti- 
hus] Wechsel zwischen prapositio- 
nalem Ausdruck und Part. wie A. 
I, 64 ad gradicm instabilis, proceden- 
tibus lubricus; H. II, 30 simul in 
suam exeusationem et adventantium 
robur per aduJationem attollentes. 



LIBER L CAP. 14—15. 



33 



ea pars morum eiiis, 



deterius interpretantibus tristior habebatur: 
quo suspectior sollicitis, adoptanti placebat. 

Igitur Galba adprehensa Pisonis manu in hunc modum locu- 15 
tus fertur: 'si le privatus lege curiata apud pontifices, ut moris est, 
adoptarem, et mihi egregium erat Cn. Pompei et M. Crassi subolem 
in penates meos adsciscere, et tibi insigne Sulpiciae ac Lutatiae 
nobilitati tua decora adiecisse: nunc me deorum hominumque con- 5 
sensu ad imperium vocatum praeclara indoles tua et amor patriae 



12. ea pars moi-iim] 'diese Seite 
seines Charakters, dieser Charakter- 
zug'. 

13. quo suspectior — placebat] 
Wahrend die alteren Schriftsteller in 
beiden Gliedern der mit quanto — 
tanto oder quo — eo gebildeten ver- 
gleichenden Satzverbindung deu 
Komparativ haben, setzt nach dem 
Vorgange von Livius (I, 25. V, 10. 
XXI, 31) Tac. mit Vorliebe den Posi- 
tiv eines Adj. oder Adv. oder ein 
Verbum ohne steigernden Beisatz 
(wie hier placebat ohne magis) ent- 
weder im relativen Gliede (wie 11, 
99. A. I, 57. 58. 68. II, 73), oder im 
demonstrativen , im letzteren Fall 
unter Auslassung von eo oder tanto 
(tantum), wie hier und H. II, 11, 8. 
III, 18, 12. 58, 7. A. I, 2. 74. E, 
6, 59. VI, 26. Vgl. Nipperdey zu 
A. I, 68. Den Gedanken fiihrt Meri- 
vale gut aus: Diese Eigenschaften 
waren denen des Kaisers selber zu 
ahnlich, um diejenigen Kreise der 
Hauptstadt zu beruhigen, die durch 
seine steigende Mifsliebigkeit sich 
beunruhigt fiihlten. 

15. 2. lege curiata apud ponti- 
fices] Die Adoption von Erwach- 
senen (die schon sui iuris waren), 
arrogatio genannt, konnte nur Gd- 
tigkeit erlangen, wenn dre Kurien 
unter Zuziehung der pontifices ihre 
Einwilligung dazu gaben. Seit in- 
des die Kuriatkomitien dnrch die 
Maenische Bill (286 v. Chr.) ihre 
politische Bedeutung verloren hat- 
ten, traten statt der Kurien 30 Lik- 
toren zusammen, -welche bei der 
nunmehr von den pontifices zu er- 
teilenden Bestatigung der arrogatio 
fur jene der Form halber fungier- 
ten. Doch blieb zur Erhaltung der 
aufserlichen Rechtskontinuitat der 

Taciti hist. I. 



Xame Jex curiata. Galba konnte 
ubrigens als pontifex maximus kraft 
eigener Machtvollkommenheit die 
Adoption vornehmen. 

moris est] wie A. I, 56. G. 13. 21. 
Agr. 33. 39. 42. 

3. mihi egregium erat] ^&o ware 
es fiir mich eine Ehre'. Wenn 
der Folgerungssatz als an sich 
giltig aufgefafst werden kann, so 
steht ungeachtet des Konj. Impf. 
im Bedingungssatze nicht selten im 
Folgerungssatze der Ind. Impf., na- 
mentlich bei den Verbis des Sollens 
und Konnens und bei verwandten 
Ausdriicken. Die Verpflichtung zu 
einer Handlung oder die Moglich- 
keit derselben wd als unbedingt 
und von der Frage iiber die Ver- 
wirklichung der Bedingung unab- 
hangig hingestellt. Ebenso c. 16 
si inmensum imperii corpus stare 
ac librari sim rectore posset, dignus 
eram; IV, 19. V, 26. A. I, 42. Agr. 31. 
— Uber die Bedeutung von egregium 
= decorum vgl. A. IH, 6 idque et 
sibi et cunctis egregium. 

Gnaei Pompei — subolem] s. zu 
c. 14, 6. 

4. adsciscere ~ adieeisse] Bemerke 
den unlogischen Wechsel des Tem- 
pus beider Infinitive. 

insigne 'eine Auszeichnung'. 

Sulpiciae] Die Familie Galbas ge- 
horte zur gens Sulpicia. 

Lutatiae] insofern Galbas Mutter 
Mummia Achaica miitterlicherseits 
eine Enkelin des Q. Lutatius Catulus, 
des 60 V. Chr. gestorbenen Chefs 
der Senatspartei, war (Suet. G. 3). 

5. tua decora] 'deine ruhmvoUen 
Ahnen', wie longa decora (eine lange 
Reihe von ruhmvoUen Ahnen) A. 
XIV, 3. Gemeint sind die imagines 
et Jionores maiorum. 

nunc] 'so aber', namlich da icli 
3 



34 



TACITI HISTORIARUM 



impiilit, iit principatum, de quo maiores nostri armis certabant, 
bello adeptus quiescenti ofFeram exemplo divi Augusti, qui soro- 
ris filium Marcellnm, dein generum Agrippam, mox nepotes suos, 

10 postremo Tibcrium Neronem privignum in proximo sibi fastigio 
conlocavit. sed Augustus in domo successorem quaesivit, ego in 
re publica, non quia propinquos aut socios belli non habeam, sed 
neque ipse imperium ambitione accepi, et iudicii mei documentum 
sit non meae tanlum necessitudines, quas tibi postposui, sed et tuae. 

15 est tibi frater pari nobilitate, natu maior, dignus hac fortuna, nisi 
tu potior esses. ea aetas tua, quae cupiditates adulescentiae iam 



nicht als Privatmann dich adoptiere. 
Ebenso c. 16, 2 u. schon bei Cicero. 

7. maiores nostri armis certabant] 
Galbas Vater hatte auf Casars Seite 
gestanden, wahrend ein Mitglied 
der Pisonischen Familie, Cn. Cal- 
purnius Piso, ein eifriger Partei- 
ganger des Pompejus und der Se- 
natspartei gewesen war. 

8. quiescenti] 'dir in Ruhe und 
Frieden', wie G. 35 quiescentibus 
eadem fama (est). 

9. M. Claudius Marcellus, Sohn 
der Octavia, der Scbwester des 
Augnstus, und des C. Claudius Mar- 
cellus, Gemahl der Julia, Tochter 
des Augustus, gestorbpn 23 v. Chr. 
im Alter von 20 Jahren zwei Jahre 
nach seiner Vermahlung. Zwei 
Jahre darauf verheiratete Augustus 
die 19jahrige Wittwe desselben 
mit dem 42jahrigen M. Vipsanius 
Agrippa, seinem treuen Kriegs- und 
Siegesgefahrten, nachdem sich der- 
selbe von Octavias Tochter Mar- 
cella (Minor) geschieden hatte. 
Aus dieser Ehe entsprossen aufser 
andern Kindern C. Caesar und L. 
Caesar, welche noch vor Agrippas 
Tode (12 V. Chr.) vom alteroden 
Fiirsten an Kindesstatt angenom- 
men wurden (17 v. Chr.). Gaius 
etarb auf der Reise in Massilia (2 
n. Chr.), Lucius auf der Heimfahrt 
an einer im armenischen Feldzuge 
erhaltenen Wunde (4 n. Chr.). 

mox] statt des klassischen tum; 
s. zu c. 1, 7. 

10. Tiberius Nero, des Augustus 
Stiefsohn von der Livia. Nach dem 
Tode des L. Caesar vom Kai.-^or adop- 
tiert, wurde er 13 n. Chr. zum Mit- 
regenten {coUega imperii) erhoben 



und mit der tribunicischen Amts- 
gewalt auf Lebenszeit bekleidet. 
fastir/ium Mie hohe Staffel'. 

11. in domo] s. zu c. 11, 5. 

12. non quia] mit dem Konjunk- 
tiv statt d^-8 gewonlichen non quo 
(quod) zur Bezeichnung des unstatt- 
haften Grundes, wie c. 29, 12. Agr. 
46. Dial. 37 und Cic. Tusc. I § 1 
(wo ebenfalls der wahre Grund durch 
einen unabhangigen Satz ausge- 
driickt ist), seit Livius (XXI, 31, 2. 
XXXV,40, 1. XXXVIII,33, 11) hanfig. 
Zum tjbergang auf sed vgl. c. 76, 11. 
11,17. 111,80. A XIlI,l.Agr 46.D.37. 

13. documentum sit non mcae tan- 
tum necessitudines] Wenn Subjekt 
und Pradikatssubstantiv verschie- 
denen Numerus haben und das Pra- 
dikat als der bedeutsamere Begriff 
nebst dem Hilfsverbum esse mit 
rhetorischem Nachdruck vorantritt, 
so kann das Verbum mit dem Pra- 
dikat kongruieren, vorausgesetzt, 
dafs das Subjekt ein abstrakter Be- 
griff ist. Auf die Struktur wirkte 
hier wohl ein, dafs eigentlich der 
Gedanke quod meas necessitudiyies 
tibi postposui den logischen Sub- 
jektsbegriff bildet. Vgl. Liv. XLV, 
39 pars non minima trittmphi est 
victimae pjraecedentes ; Cic. in Pis. 
§ 8 aude nuvc, o furia, de tuo con- 
sulatu dicere, cuius fuit initium ludi 
compitalicii; ad fam. VI, 12, 5 cst 
unum perfugium doctrina ac litterae. 
tjber iudicium s. zu c. 12, 8. 

14. necessitudines 'Verwandt- 
schaft'. 

et] 8. zu c. 9, 10. 
16. frater] Crassus Scribonianus 
(c. 47, 9. 48, 4. IV, 39, 12). 
fortuna] s. zu II, 1, 9. 
16. 2^otior esses] 'den Vorzug hat- 



LIBER I. CAP. 15—16. 



35 



effugerit, ea vita, in qua nihil praeteritum excusandum habeas. 
fortunam adhuc tantum adversam tulisti: secundae res acrioribus 
stimulis animos explorant, quia miseriae tolerantur, feUcitate cor- 
rumpimur. fidem libertatem amicitiam, praecipua humani animi 20 
bona, tu quidem eadem constantia retinebis, sed alii per obsequium 
imminuent: inrumpet adulatio blanditia et — pessimum veri adfectus 
venenum — sua cuique utilitas. etiam si ego ac tu simplicissime 
inter nos hodie loquimur, ceteri Ubentius cum fortuna noslra quam 
nobiscum; nam suadere principi, quod oporteat, multi laboris: ad- 25 
sentatio erga quemcumque principem sine adfeclu peragitur.' 

'Si inmensum imperii corpus stare ac librari sine rectore pos- 16 
set, dignus eram, a quo res pubUca inciperet: nunc eo necessitatis 



test', wie c. 50 potior im Sinne 
von 'vorzuglicher' steht. Vgl. Hor. 
ep. I, 6, 64 cui potior patria fuit 
interdicta voluptas; 5, 27 nisi cena 
prior potiorque puella Sahiniim de- 
tinet. 

17. effugerif] ''entruckt ist'. 
excusandum haieas] statt habeas 

quod excuses, wielV, 77, 15. Draeger, 
Synt. § 27, e. Peter zu Dial. 8, 12. 

18. fortunam adversam] Zur Saclie 
vgl. c. 48, 2. 

secundae res acriorihus stimulis 
animos explorant] Das Gliick priift 
mit scharferer Sonde das Herz, es 
stellt den Charakter auf eine star- 
kere Probe, insofern im Gliick es 
sich recht zeigt, ob das mensch- 
liche Herz den Versnchungen zur 
Selbstuberhebung (v^Qig) gegeniiber 
gestahlt ist oder ilinen erliegt. Vgl. 
Sil. Pun. IV, 603 explorant adversa 
viros; Plin. pan. 31 cum secunda 
felices, adversa magnos probent. Zum 
folgenden Gedanken vgl. Nep. Timol. 
1, 2 id quod difficilius patatur, 
multo sapientius tulit secundam quam 
adversam fortunam. 

21. obsequium] 'Gefiigigkeit, Un- 
terwurfigkeit' wie c. 19, 3. G. 29. 

22. imminuere 'schmalem'; in- 
rumpere 'sich eindrangen'. 

blanditia] Der Singular wie Cic. 
Lael. § 91 sic habendum est, nul- 
lam in amicitiis pestem esse maiorcm 
quam adulationem blanditiam assen- 
tationem. 

et] s. zu c. 51, 25. 

verus adfectus 'eine aufrichtige 
Empfindung, ein echtes Gefiihl'; 
adfectus wie Z. 26. c. 72, 8. 83, 7. 



IV, 31, 5. Dieselbe rhetorische 
VoranstelluDg der logischen Appo- 
sition vor den zu erklarenden Be- 
griff {sua cuique utilitas) im drei- 
gliedrigen Asyudeton oder Polysyn- 
deton findet sich Cic. acc. in Verr. V 
§ 14 verbera atque ignes et illa ex- 
trema ad supplicium damnatorum, 
metum ceterurum, cruciatus et crux. 
Vgl. zu H. III, 31, 20. 40, 10. 

23. sua cuique utilitasYE\gtnnutz' . 

simplicissime] 'offeu und ehrlich, 
ohne Nebengedanken', wie III, 53. 
A. IV, 40. Dial. 21. 25; "^arglo!:, un- 
befangen' H. HI, 86 A.I,69. Ebenso 
simpliciias. H III, 86, 6. A. VI, 5. 
XVI, 18. 

24. lihentius cum fortuna nostra] 
Zum Gedanken vgl. A. II, 71 vindi- 
cabitis vos, si me potius quam for- 
tunam meam fovebatis. Wegen der 
Wortbedeutung s. zu II, 1, 9. 

25. Zum Gedanken vgl. Sall. ep. 
II ad Caes. scio ego, quam difficile 
et asperum factu sit consiJium darc. 

multi laboris] sc. est, 'ist eine 
miihsame Aufgabe'. S. zu c. 16, 20. 

adsentatio 'unbcdingtes Beipflich- 
ten, Ja=agen'. 

26. qutmcumque] s. zu c. 11, 11. 
sine adfectu] 'ohne Empfindung, 

ohne Neigung'; vgl. IV, 31 quis 
militia sine adfectu. 

peragitur] '^geht vor sich, wird 
zuwege gebracht'. 

16. 2. dignus eram] s. zuc. 15, 3. 

rcs publica] im priignanten Sinne 

'die Republik'. Ebenso A. I, 3 

quotusquisque reliquus, qui rem pu- 

blicam vidisset? H. I, 50 mansuram 

3* 



36 



TACITI HISTORIARUM 



iam pridem ventum est, ut nec mea senectus conferre plus populo 
Romano possit quam bonum successorem nec tua plus iuventa 
5 quam bonum principem. sub Tiberio et Gaio et Claudio unius fa- 
miliae quasi hereditas fuimus: loco libertatis erit, quod eligi coepi- 
mus, et finita luliorum Claudiorumque domo optimum quemque 
adoptio inveniet. nam generari et nasci a principibus fortuitum 
nec ultra aestimatur: adoptandi iudicium integrum, et si velis eli- 

10 gere, consensu monstratur. sit ante oculos Nero, quem longa Cae- 
sarum serie tumentem non Vindex cum inermi provincia aut ego 
cum una legione, sed sua immanitas, sua luxuria cervicibus publi- 
cis depulerunt; neque erat adhuc daninati principis exemplum. 
nos bello et ab aeslimantibus adsciti cum invidia quamvis egregii 

15 erimus. ne tamen territus fueris, si duae legiones in hoc concussi 
orbis motu nondum quiescunt: ne ipse quidem ad securas res ac- 



fuisse suh Pompeio Biutoque rem 
piiblicam. 

nmic] s. zu c. 15, 5. 

3. conferre ^zuwenden, bieten'. 

5. unius familiae^lnlisie, in welche 
Tiberius und sein Bruder Drusus 
nebst dessen Sohnen Drusus Ger- 
manicus und Claudius durcli Adop- 
tion gekommen waren; ebenso war 
Nero Domitius von seinem Stief- 
vater Claudius adoptiert und so in 
die namlictie Familie aufgenommen. 
Nero ist nicht mit aufgefiihrt, weil 
er keinen Thronerben hinterlassen 
hatte. 

6. loco] 'Ersatz'. 

eligi coepimus] nachklassisch, wie 
ni, 34 occidi coepere. S. Draeger, 
Synt. § 26, b. 

8. generari et nasci] ^Dasein und 
Leben zu verdanken haben'. 

9. nec ultra aestimatur] ^iiber die- 
sen Punkt hinaus geht die Wiirdi- 
gung (eigtl. Abschatzung) nicht'. 
Nur das Erbrecht kommt in Betracht. 

integruni] ''steht in freier Hand, 
ist frei'; vgl. Cic. p. Lig. % \ ut 
id integrum iam non esset. Bei der 
Adoption ist die Entscheidung frei. 

si velis] s. zu c. 1, 9. 

11. twnenton] 'aufgeblasen, diin- 
kelvoll'; vgl. III, 31 aspernantem 
tumentemque lacrimis fatigant; II, 
30 tumidum ac vanum; c. 80 in ipso 
nihil tumidum, adrogans . . . fuit; 
A. IV, 12 tumidos spiritus (Agrip- 
pinae). 

inei'mi] s. zu c. 11, 10. 



12. cum una legione] leg.VIVic- 
trix, die in Hispania Tarraconensis 
stand und Galba ziierst zum Im- 
perator ausgerufen hatte (V, 16). 

cervicibus publicis] 'vom Nacken 
des Vaterlandes'. Der Plural steht 
im uneigentlichen Sinne, wie Cic. 
in Cat. III § 17 non facile hanc tan- 
tam molem mali a cervicibus vestris 
depulissem; Liv. IV, 12, 6 regno 
prope in cervices accepto; XXII, 33, 
6 bellum ingens in cervicibus erat. 

14. bello] mildernder Ausdruck 
Galbas fvir seditione. 

ab acstimantihus] 'infolge einer 
Wiirdigung'. Vgl. Agr. 1 adeo vir- 
tutes isdem temporibus optime aesti- 
mantur, quibus facillime gignuntur. 

adsciti] ''berufen', wie c. 25. 29. 
II, 53 u. o. 

cum invidia] 'angefeindet' . Cicero 
uud Livius sagen in invidia esse. 

quamvis egregii] wie c. 26 , 12. 
38, 6. Madv. § 443 Anm. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 179, 3 Anm. Deut- 
licher ware quamvis egrcgii simus. 

15. si] nacli dem Ausdrucke des 
AfTekts, wie A. I, 11 quibus unus 
metus, si intellegere viderentur ; XVI, 
5 quibus gravior inerat metus, si 
spectaculo defuissent. 

duae legiones] IV und XXII in 
Obergermanien (c. 12. 18). 

concussi orhis mo<«s ' Welterschiit- 
terung'. 

16. securas res] 'sorgenfreieLage', 
d. h. auch ich habe die Regierung 
nicht sorgenfrei angetreten. 



LIBER I. CAP. 16-17. 



37 



cessi, et audita adoptione desinam videri senex, qiiod nunc mihi 
unum obicitur. Nero a pessimo quoque semper desiderabitur: 
mihi ac tibi providendum est, ne etiam a bonis desideretur. 
monere diutius neque temporis huius, et impletum est omne con- 20 
silium, si te bene elegi. utilissimus idem ac brevissimus bonarum 
malarumque rerum dilectus est cogitare, quid aut volueris sub alio 
principe aut nolueris; neque enira hic ut gentibus, quae regnantur, 
certa dominorum domus et ceteri servi, sed imperaturus es homi- 
nibus, qui nec totam servitutem pati possunt nec totam libertatem.' 25 
et Galba quidem haec ac talia, tamquam principem faceret, ceteri 
tamquam cum facto loquebantur. 

Pisonem ferunt statim intuentibus et mox coniectis in euml7 
omnium ocuhs nullum turbati aut exsultantis aninii motum prodi- 
disse. sermo erga patrem imperatoremque reverens, de se mode- 
ratus; niliil in vultu habituque miitatum, quasi imperare posset 
magis quam vellet. consultatum inde, pro rostris an in senatu an 5 
in castris adoptio nuncuparetur. iri in castra placuit: honorificum 
id militibus fore, quorum favorem ut largitione et ambitu male ad- 
quiri, ita per bonas artes haud spernendum. circumsteterat interim 



20. neqne temporis huius] ""ent- 
sprichtniclitdiesemMoinente'. Zum 
Gen. vgl. c. 15 nmlti laboris (est); 
ni, 53 id pulcherrimum et sui operis. 
S. Nipperdey zu A. III, 20. 

21. si te bene elegi] ''wenn ich in 
deiner Person eine gute Wahl ge- 
troffen habe'. 

23. neque enim hic etc.] ''denn 
hier ist es nicht so, dafs es . . . 
ein bestimmtes Herrscherhaus gibt 
und die andem Sklaven sind' (Joh. 
MiiUer). 

regnari ''Eonige haben'. Der per- 
sonliche Gebrauch des Intransiti- 
vums im Passiv ist ein Graecismus 
{^aGLlsvBcQ^ai) nach dem Vorgange 
Vergils (Aen. YI, 794). Vgl. A. XIII, 54. 
G. 25. 43. Draeger, Synt. § 26, a. 

26. et — quidein] s. zu c. 8, 1. 
tamquam] ''in der Meinuiig'. Vgl. 

G. 6 nee tamquam deos facerent; 
s. zu c. 8, 9. Galba gedachte einen 
princeps erst Loch. zu machen. 

27. cum facto] Sie begegneten dem 
Piso bereits mit Schmeicheleien und 
Artigkeiten. 



17. 3. se] statt ipso. Piso wird 
als logisches Subjekt gedacht. 
5. in castris] d. i. in praetorio. 



Seitdem Tiberius die Pratorianer, 
von denen bis dahin nur 3 Kohor- 
ten zu Rom in Garnison gestanden 
hatten und zwar bei den Biirgeru 
einquartiert waren, in der Haupt- 
stadt um sich versammelt hatte, 
lagen sie in einer festen Kaserne 
im iSrordosten der Stadt zwischen 
der j^f^i^iti Viminalis nnd der Col- 
lina. 

7. m,ule adquiri — haud spernen- 
dum] In Oratio obliqua steht der 
relative Vergleichungssatz mit ut 
•quem ad modnm) nicht selten eben- 
falls im Inf. c. Acc. wie c. 7 Capi- 
tonem ut avaritia et Ubidine foedum 
ac maculosum (fuisse), ita cogita- 
tione rerum twvarum abstinuisse; 
A. I, 12 se ut non toti reipublicae 
parem, ita quaeeunque pars sibi man- 
daretur, eius tutetam suscepturum. 
So schon Cic. p. Cluent. § 132 ut 
mare vetitorum vi agitori atque tur- 
bari, sic populum Homanum sua 
sponte esse placatum. Liv. II, 13. 
XXIII, 12. XXXm,45. Heraeus, lat. 
Schulgr. § 188 Anm. 6. Bemerke 
noch die Fortsetzung des Haupt- 
satzes durch quorum = et horum. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 218, 2. 

8. bonae artes 'lobliche Mittel'. 
Vgl. ni, 86, 5. 



38 



TACITI HISTORIARUM 



Palatiiim piiblica expectatio magni secreti inpatiens, et male coer- 

10 citam faraam siipprimentes augebant. 

18 Qiiartum idus lanuarias, foeclum imbribus diem, tonitrua et 

fulgura et caelestes minae ultra solitum turbaverant. observatum 
id antiquitus comitiis dirimendis non terruit Galbam, quo minus in 
castra pergeret, contemptorem talium ut fortuitorum, seu quae fata 
5 monent, quamvis significata non vitantur. apud frequentem mili- 
tum contionem imperatoria brevitate adoptari a se Pisonem exemplo 



9. publica exf^pectatio] 'das Volk 
Toll Erwartnng'. 

mal.e'] *nur schwacli'. Nach dem 
Vorgange der Dichter gebraucht 
Tac. male (d. i. non ea, qua oportet, 
ratione) bisweilen in dem Sinne von 
non satis 'nicht recht'. Wie bene 
bei Wendungen wie mens bene sana 
und bene et naviter impudentem esse 
bekraftigt, so schwacht 7nale zum 
Adj. oder Verbum gesetzt den Wort- 
begriff ab, und insofern es den Be- 
griff als nicht recht zutreffend zu- 
riickweist, erhalt es eine negative 
Bedeutung. Vgl. I, 52 male fidas 
provincias; II, 92 male dissimulata 
pravitas; Verg. Aen. II, 23 statio 
male fida; IV, 8 male sana (Did.o); 
Ov. met. III, 730. Hor. sat. 1, 3, 31 male 
haeret ''sitzt nicht fest, schlockert'; 
9, 65 male salsus ''mit schwachem 
Witze'; ep. I, 19, 3 male sanos 
poetas 'Dichter, die nicht recht ge- 
scheit sind'; Ov. fast. III, 102 Grae- 
cia, facundum sed male forte genus; 
Liv. I, 25, 12 male sustinenti arma 
gladium superne iugulo defigit. 

10. supprimentes] s. zu c. 9, 4. 
augebant] fur latius propagabant. 
18. 1. foedus imbribus dies 'eiu 

abscheulicher Regentag'. 

2. et cadestes minae] tritt erkla- 
rend zu tonitru ct fulgura anstatt 
als Apposition. 

observatum id etc.] ''Wahrend 
solche Beobachtung (von seltsamen 
Ivaturerscheinungen) vouAlters her 
zur Aufhebung der Komitien diente' 
etc. Nach altromisohem Augural- 
rechte stand dem Augurenkollegium 
die durch die lex Aelia spater (etwa 
um die Mitte dt s 2. Jahrh. v. Chr.) 
auf die magistratus paris potestatis 
und Volkstribunen auSijedehnte Be- 
fugnis zu, an Komitialtagen eiue 
spectio (Himmelsbeobachtung) an- 



zustellen (servare oder observare de 
caelo). Zu den Hindernissen der 
Abhaltung einer contio oder von 
legislativen oder von Wahlkomitien 
gehorte nun die Beobachtung, dafs 
es blitze. Cic. in Vat. § 20 augures 
omnes usque ab Romulo decreverunt 
love fulgente cum populo agi nefas 
esse; de div. II § 43 love tonante 
fulgurante comitia popuU habere 
nefas. Die Meldung, wodurch die 
Komitien aufgelost wurden, hlefs 
obnuntiatio, eiu Recht, das aus dem 
Rechte der spectio hervorging. Das 
Part. Pf. Pass. driickt hier den ad- 
versativen Grund aus. 

4. contemptorem talium — seu non 
vitantur] tjbergang aus dem attri- 
butiven Satzverhaltnisse in einen 
vollstiindigen Satz, wie A. XIII, 15 
venenum accepit tramisitque . . . 
parum validum, sive temperamentum 
inerat, wahrend A, II, 21 imprompto 
iam Arminio . . . sive illum recens 
acceptum vulnus tardaverat auf den 
Abl. abs. ein Satz folgt. 

ut bezeichnet die subjektive Mei- 
nung Galbas, in dessen Augen der- 
gleichen nichts zu bedeut6n hatte, 
wahrend Tac. an Vorbedeutungen 
glaubte. Nipperdej Einl. S. 18. 

quae faia monent] vgl. c. 22 mo- 
nitu fatorum. 

5. significare 'zu verstehen geben, 
merken lassen'. tJber quamvis beim 
Particip s. zu e. 5, 8. 

6. exemplo etc.] In betreff der 
Wahl und Adoption eines Nach- 
folgers im Regiment und Heeres- 
befehl beruft sich Galba auf den 
Priicedenzfall bei der von Augustus 
vorgenommenen Adoption eines 
Thronfolgers sowie auf den alten 
Brauch bei der Truppenaushebung, 
wonach der zuerst Ausgehobene 
selbstdenfolgendenMaunbestimmte 



LIBER I. CAP. 17-18. 



39 



divi Augusti et more militari, quo vir virum legerel, pronuntiai. 
ac ne dissimulata seditio in maius crederetur, ultro adseverat quar- 
tam et duoetvicensimam legiones paucis seditionis auctoribus non 
ultra verba ac voces errasse et brevi in officio fore. nec ullum lo 
orationi aut lenocinium addit aut pretium. tribuni tameu centurio- 
nesque et proximi militum grata audilu respondent: per ceteros 
maestitia ac sileutium, tamquam usurpatam etiam in pace donativi 
necessitatem bello perdidissent. constat potuisse conciliari animos 
quantulacumque parci senis liberalitate: nocuit antiquus rigor et 15 
nimia severitas, cui iam pares non sumus. 



und dieser wieder seineu Neben- 
mann, bis das Kontingent vollzahlig 
war (Liv. X, 38, 3). Zu exemplo 
divi Augusti vgl. c 15, 8. II, 65, 10; 
zu more militari I, 38, 12. A. I, 6. 
Caes. b. c I, 66. III, 38. Sall. lug. 
44, 5. Liv. Y, 19, 4. 47, 9. Beides 
verbunden Caes. b. G. I, 8 more et 
exempT.0 populi Eomani. 

8. in maius] wie c. 52 iii maius 
omnia accipiehantur \ 1\1, 1 ifi maius 
accipitur; c. 38, 5. IV, 50, 2 und 
fiinfmal in den Annalen, nach dem 
Vorgange von Sallust lug. 73, 5. 
hist. I fr. 3. II fr. 89 (ed. Kritz). 

ultro] Galba woUte sich dem Ge- 
rede vom Militaraufstande in Ober- 
germanien gegeniiber nicht passiv 
verhalten, sondern suchte iiber- 
treibenden Geriichten dadurch die 
Spitze abzubrechen, dafs er unauf- 
gefordert. mit einer beruhigenden, 
den wirklichen Sachverhalt freilich 
nicht unerheblich abschwachenden 
Erklarung hervortrat. Eingestanden 
wird, dafs zwei Legionen sich ver- 
gangen hatten, zugleich aber ver- 
sichert, dafs sie nicht iiber Worte 
und Ausrufe hinausgegangen seien. 
Das Ignorieren der alarmierenden 
Geriichte ist jene Linie, die durch 
ultro als iiberschritten bezeichnet 
wird; s. zu c. 7, 8. 

quartam et duoetvicensimam le- 
giones] Wird zu mehreren als At- 
tribut gebrauchten Adjektiven oder 
Ordnungszahlen der Begriff des Sub- 
stantivs wiederholt gedacht, aber 
nur einmal gesetzt, so steht das 
Substantiv entweder zunachst an 
ein Attribut sich anschliefsend im 
Sing. wie Cic. Phil. V § 46 legio 
Martia atque quaHa; Liv. X, 18 
cuvi legione secunda ac tertia, oder 



im Plur. wie Cic. Phil. II § 101 ara- 
tiones Campana et Leontina; Bru- 
tus bei Cic. ad fam. XI, 19 quarta 
et Martia legiones; Hirt. in Caes. 

b. G. VIII, 4 legiones quartam de- 
eimam et sextam; Liv. XXVI, 10 
portas CoIIinam Esquilinamque ; 
XXXI, 17 navis Rhodiam Cyzicenam- 
que. Die letztere Kon.struktion liebt 
Tac. vorzugsweise : II, 91 Cremerensi 
Allit-nsique cludibus; A. XV, ISexem- 
plis Caudinae Numantinaeque cla- 
dium (nach meinerVermutung) ; c. 38 
Palatino Caelioque montibus; I, 31 
tractis prima quoque ac vicensima 
legionibus ; H. 11, 100 Savennafi ac 
Misenensi classihus; III, 7 legiones 
septima Galhiana, tertia decuma 
Gemina; c. 18 legionum signa JRa- 
pacis atque Italicae; c. 22 cu7n 
vexillis nonae secundueque et vicen- 
simae Britannicarum legionum; c. 
29 acerrimum tertiae septimaeque 
legionum ceHamen; A. I, 23. 37. 
Bei Livius steht das Substantiv in 
diesem Falle stets voran. 

10. voces] 'Rufe', sinnverwandt 
mit convicium, womit es bei Cic. 
p. Sest. § 118 wechselt. Anders III, 
65 verha vocesque. 

in officio 'gehorsam', wie Nep. 
Eum. 6, 1. 

11. pretium"\ 'Geldgeschenk', wie 

c. 25, 4. II, 62, 13. S. zu IV, 15, 5. 

12. jpro.ri»iz] die in den vorder- 
sten Reihen Galba zunachst stehen- 
den, welche vor ihren Vorgesetzten 
sich genierten. Anders c. 10, 8. 
12, 6. 

grata auditu respondent] 'was sie 
antworteten, hatte einen willkom- 
meuen Klang'. 

13. tamquam . . . perdidissent] ^in 
anbetracht dafs sie das sogar im 



40 



TACITI HISTORIARUM 



19 Inde apud senatum non complior Galbae, non longior <juam 

apud militem sermo: Pisonis comis oratio, et patrum favor aderat: 
mulli voluntate, effusius^ qui noluerant^ medii ac plurimi obvio ob- 
sequio, privatas spes agitantes sine publica cura. nec aliud sequenti 

5 quadriduo, quod medium inter adoptionem et caedem fuit, dictum 
a Pisone in publico factumve. crebrioribus in dies Germanicae de- 
fectionis nuntiis et facili civitate ad accipienda credendaque omnia 
nova, cum tristia sunt^ censuerant patres mittendos ad Germanicum 
exercitum legatos. agitatum secreto, num et Piso proficisceretur 

10 maiore praetextu, iili auctoritatem senatus, hic dignationem Caesa- 



Frieden' (unter Claudius und Nero 
A. XII, 41. 69.) 'beanspruchte un- 
umgangliche Geldgeschenk durch 
denKrieg eingebiifst hatten'. Wegen 
tamquam vgl. zu c. 8, 9. 

19. 1. Inde und unde finden sich 
an etwa 40 Stellen ohne Verbum. 
Abgesehen vom Ausfall von esse 
sind es die BegrifFe 'werden' und 
'entstehen', die sich dabei aus dem 
Zusammenhange ergeben. 

2. aderat] *= non deerat, ''blieb 
nicht aus'. Aus favor aderat ist 
zum Folgenden favebant zu ent- 
nehmen. Vgl. c 29, 2 fgg. 32, 4 fgg. 
A. I, 9, 8 fg. 80, 4 fg. 

3. multi voluntate . . . obsequio] 
Viele huldigten ihm aus gutem 
Willen, die, welche ihn eigentlich 
nicht gewiinscht hatten, in mafs- 
loser und iibertriebener Weise, um 
ihre fruhere Opposition vergessen 
zu machen, die Indifferenten , die 
nicht fiir und nicht wider Piso ge- 
wesen waren — imd dies waren die 
meisten — Ijamen ihm mit Unter- 
wurfigkeit entgegen, wobei sie ihre 
personlichen Hoffnungen im Auge 
hatten, ohne politisches Interesse, 
welches die Regierungspartei und 
die neronisch gesinnte Opposition 
in der Wahlfrage gezeigt hatten. 
Vgl. zu effusius Suet. Ner. 22 ef[u- 
sius exceptus (= avec echauffement) ; 
zu medii 'die Indifferenten' oder 
'die Neutralen' IV, 8 mediis patrum 
adnitentibus retinere morem; Liv. 
II, 27, 1 medium se gerendo nec 
plebis vitavit odium nec apud pa- 
tres gratiam iniit; XL, 20, 4 medios 
nec in alterius favorem inclinatos; 
Vell. I, 9, 2. — Ac steht hier er- 



klarend 'und zwar'; vgl. c. 25 vul- 
gus et ceteros; c.83 vulgus et plures; 
S. noch zu I, 89, 1. — Zu obvio 
vgl. A. II, 2 obvia comitas. 

4. publica] fiir rei publicae. 

sequenti quadriduo] die Tage 
vom 11. bis 14. Januar inklusive. 

6. in publico] 'an einem offent- 
lichen Orte', sonst 'auf offener 
Strafse', wie c. 85, 10. 86, 11. -A. 
IV, 68. 69. XI, 32. XV, 52. Agr. 19. 
Dial. 2. Cic. p. Cluent. § 27. Caes. 
b. G. VI, 18, 3. Nagelsbach, lat. Stil. 
§ 21, 2, a. Heraeus, lat. Schulgr. 
§ 161, 3. 

7. facilis 'leicht empfanglich'. 

8. censuerant] noch vor der Adop- 
tion Pisos. 

10. maiore praetextu] 'zu grofse- 
rem Glanze', um der Deputation 
ein Relief zu geben, = snl (isi^ovi, 
TtQocxrjfiazL. Vgl. c 76 erat grande 
momentum in nomine urbis ac prae- 
texto senatus; Sen. ep. 71, 9 illud 
pjulcherrimum rei publicae praetex- 
tum, optimates; Val. Max. VII, 1, 1 
consulatus deciis, imperatoriam pote- 
statem, speciosissimi triumphi prae- 
textum largita est; V, 5, 1 triumphi 
praetextum; VII, 3, 8 obiecto hono- 
ris praetexto; c. 5, 6 ^jraetexto eius 
splendoris. Der Tropus ist von dem 
Verbramen {praetexere) der den Ma- 
gistraten zukommenden Toga mit 
dem breiten-Purpurbesatz, wodurch 
die Gewandung gewissermafsen ge- 
hoben wird, entlehnt. Daraus er- 
giebt sich ein ahnlicher Doppelsinn 
wie bei species, sowohl ''Aufputz, 
Zierde, Glanz, NimbuB' als ^Vor- 
wand, Aushangeschild'. Zur Form 
praetextu vgl. Liv. XXXVI, 6, 5 sub 
levi verborum praetextu; Val. Max. 
IV, 4, 1. 



LIBER I. CAP. 19—20. 



41 



ris laturus. placebat et Laconem praetorii praefectum simul mitti: 
is consilio inlercessit. legati quoque (nam senatus electionem Gal- 
bae permiserat) foeda inconstantia nominati excusati substituti, 
ambitu remanendi aut eundi, ut quemque metus vel spes inpulerat. 

Proxima pecuniae cura; et cuncta scrutantibus iustissimum 20 
visum est inde repeti, ubi inopiae causa erat. bis et viciens miliens 
sestertium donationibus INero effuderat. appellari singulos iussit, 
decuma parte liberalitatis apud quemque eorum relicta. at illis vix 



dignationem Caesaris] die hohe 
Rangstellung als Caesar; s. zu c. 29, 
10. Vgl. c. 52 imperatoris digna- 
tionem, wo Cicero dignitatem ge- 
setzt hatte; A. XIII, 20 dignatio- 
nem Burro retentani; G. 26. 

11. laturus} sc. ad legationem; 
vgl. c. 37 qriam gloriam ad prin- 
cipatum attulit. Wegen illi sollte 
man iibrigens den Abl. abs. er- 
warten. Cic. wiirde gesagt haben 
cumsecum allaturus esset; \g\. Phil. 
VIII § 23 senatus faciem secum at- 
tulerat auctoritatemque populi JRo- 
mani. 

placebat] Impf. de conatu, 'man 
schlug vor', iS6y.iL. 

12. intercessit} Laco erhob Ein- 
sprache, wohl aus Bequemlichkeit 
und Scheu vor energischem Han- 
deln. Vgl. c. 6. 13. 24. 

13. inconstantia] Galbae. 

14. amhitu remanendi aut eundt] 
In diesem angeschobenen Satzteil 
sagt Tac, dafs die einen Konne- 
xionen benutzten und Umtriebe 
machten, um bleiben, die anderen, 
um mitgehen zu diirfen. Vgl. A. I, 
75 muUaque eo coram adversus am- 
bitum et potentium preces constituta ; 
XVI, 4, 4. Zur Konstruktion von 
ambitu^ 'Wahlmanover, Umtriebe' 
mit dem Gen. des Ger. vgl. A. IV, 2 
neque senatorio amhitu ahstinebat 
clientes suos honoribus aut provin- 
ciis ornandi. Was iibrigens aus der 
Deputation schliefslich geworden, 
ist aus c. 74 zu ersehen. 

20. 1. proxima pecuniae cura] 
Zunachst nach der Adoption Pisos 
trat die Geldfrage an die Eegierung 
heran. Woher und wie sollten die 
Gelder beschafft werden, um den 
durch Xeros unsinnige Verschwen- 



dung geleerten Staatssackel wieder 
zu fiillen? 

2. bis et viciens miliens sestertium] 
2200 Millionen Sesterze, nach der 
in der Kaiserzeit iiblicben Gold- 
wahrung berechnet, = 478 Mill. 
Mark. Dafs manches hiibsche Siimm- 
chen dabei auch aus Rom gewan- 
dert war, lafst sich aus einer Xotiz 
bei Cassius Dio LXIII, 14 entneh- 
men : 6 Nbqcov -Aai zfi Uv&io: deKcc 
uvQLdSag eScoKiv , ozt, xlvcc Y,axa 
yvcourjv avxov i&taniasv, ag 6 Fdl- 
^ag iv.oiiCaaxo. Ubrigens sind in 
der Summe wohl auch congiaria 
und donativa begriffen ; doch wurde 
nur was an einzelne, Avie Schau- 
spieler, Sanger, Musiker, Tanzer 
und Gymnastiker, weggeschenkt 
war, vom Fiskus wieder eingefor- 
dert. Zur Sache vgl. noch Plut. 
G. 16. 

3. appellare von Schuldnern = 
'mahnen', dann *■ gerichtlich be- 
langen'. 

iussit] Als Subjekt lafst aich un- 
schwer Galba erganzen wegen des 
vorausgehenden Gegensatzes Kero 
effuderat, und weil c. 19 a. E. von 
ihm die Rede ist. Ebenso ist II, 
11, 15 Otho als Subjekt zu spera- 
verat aus dem Zusammenhange zu 
entnehmen. 

4. decuma parte liberalitatis . . . 
relicta] Vobei der zehnte Teil des 
Gnadeugeschenkes belassen wurde'. 
Haufig stehen bei Tac. dergleichen 
Ablativi absoluti am Ende des 
Satzes, welche dann durch Adver- 
bialsatze mit 'wobei' im Deutschen 
wiedergegeben werden; vgl. c. 2 
urhs incendiis vastata, consumptis 
antiquisslmis delubris; c. 22 urguen- 
tibus etiatn viathematicis; IV, 17 data 
potestate; c. 41 trepidis et mutanti- 
hus; A, I, 35 addito acutiorem esse; 



42 



TACITI HISTORIARUM 



5 decumae super poitiones erant, isdem erga aliena sumptibus, quibus 
sua prodegerant, cum rapacissimo cuique ac perditissimo non agri 
aut faenus, sed sola instrumenta vitiorum manerent. exactioni 
triginla equites Romani praepositi, novum officii genus et ambitu ac 
numero onerosum. ubique basta et sector, et inquieta urbs actioni- 



c. 77. Draeger, Synt. § 209. Lihcra- 
litas = largitio, 'freigebige Spende', 
wie c. 18 qiiantulacumque parci senis 
liberaUtate. 

5. super — erant] Dieselbe Tmesis 
schon bei Verg. Aen. II, 567 super 
unus eram; VII, 559 si qua super 
fortuna laborumst; ecl. VI, 6 super 
tibi erunt. Wenig verschieden ist 
die Anastrophe Nep. Alc. 8, 1 niJiil 
erat super; Ov. fast. V, 600 nox 
erit una super. In den Ann. kommt 
super fiinfmal adverbial vor. 

isdem — sumptihus] ''bei der nam- 
lichen Wirtschaft', d. h. 'da sie 
ebenso schlecht gewirtschaftet hat- 
ten'. 

erga'] 'gegeniiber, in betreff ', v?ie 
A. IV, 11 atrociore semper fama 
erga dominantium exitus; c. 20 ea 
prima Tiherio erga pecuniam alie- 
nam diligentia fuit; XI, 25. . So 
schon Plaut. Asin. 20 (ed. Fleck.), 
Cic. de or. II § 201. 

7. faenus ist zunachst 'Kapital- 
rente', dann wie hier und A. VI, 17 
das auf Zins geliehene Kapital selbst. 
Vgl. G. 26. 

instrumenta vitioruni] Nach Bon- 
net scheint Tac. darunter Luxus- 
gegenstaude zu verstehen, in denen 
noch ein Zehntel des Geldes stecken 
konnte. Hatten sie es in Land- 
besitz und Renten angelegt, statt 
Luxusmobel, Rosse, Sklaven u. dgl. 
zu kaufen, so hiltte man das Zehntel 
noch vorgefunden, wahreud aus 
jenen Gegenstanden weit weniger 
herauszuschlagen und vieles davon 
verbraucht war. Zu instrumenta 
vgl. die Anm. zu c. 22, 9. 

manere "'noch vorhanden sein, sich 
erhalten haben'. Vgl. A. II, 60 
et manebant structis molibus litterae 
Aegyptiae; c. 83. IV, 43. H. IV, 
35, 11. Cic. acc. in Verr. IV § 72. 
V § 186. p. Rosc. Am. § 27. Verg. 
Aen. II, 56 Troiaque nunc staret, 
Priamigue arx alta maneres; IV, 312. 



triginta~\ Nach Suet. G, 15 waren 
es 50 gewesen. 

8. ambitu] 'durch die Verwen- 
duug (Protektion)' der Freunde der 
Belangten; vgl. A. XIII. 52 quorum 
ambitu' evaserat; XVI, 4 nihil am- 
bitu nee potestate senatus opus esse. 
Nach Bonnet und Gantrelie ''durch 
Intriguen', die dadurch veranlafst 
wurden, indem man sich durch Mit- 
glieder der Kommission vor der 
exactio zu schiitzen suchte; nach 
Walther und Meiser 'durch den Um- 
fang', d. h. durch den ausgedehnten 
Wirkungskreis der Kommission. 

9. numero] sc. appellatorum. Nach 
Plut. G. 16. Suet. G. 15 wurden'im 
Falle des Unvermogens der von 
Nero mit Gnadengeschenken Be- 
dachten diejenigen, an welche sie 
das, was sie empfangeu hatten, ver- 
kauft oder verschenkt hatten zur 
Ruckgabe angehalten. Bonnet und 
andere verstehen darunter die grofse 
Zahl der Mitglieder, aus denen die 
Kommission bestand, von der iiberall 
vorgeschritten wurde, wodurch die 
Ruhe in der Stadt gestort wurde. 

onerosum] sc. equitibus. Denn 
das Amt war unstreitig eine Biirde 
fiir die dazu Berufenen. B. Lupus. 
Vgl. c. 21 luxuria etiam principi 
onerosa. 

uhique] Bemerke den Ausfall von 
erat, wie bei undique c. 51, 22. 82, 4. 
III, 24, 13. IV, 1, 12. 

hasta] beim Verkauf in offent- 
licher Auktion, urspriinglich das 
Symbol der Kriegsbeute. Hier hatte 
die Klage des durch die Kommis- 
sion vertretenen Fiskus zwar nur 
einen Privatcharakter, doch geschah 
der Verkauf auf gerichtliches Ur- 
teil hin. 

sector] redemptor bonorum sub 
hasta publice venditorum, 'Giiter- 
aufkilufer'. Sectio hiefs der Ver- 
kauf eines fiir Staatsgut erkliirten 
Grundbesitzes, der Kiiufer sector; 
b. Gaius instit. IV § 146 sectores 



LIBER I. CAP. 20—21. 



43 



bus. ac tamen grande gaudium, quod tam pauperes forent, quibus 10 
donasset Nero, quam quibus abstulisset. exauctorati per eos dies 
tribuni, e praetorio Antonius Taurus et Antonius Naso, ex urbanis 
cohorlibus Aemilius Pacensis, e vigilibus lulius Fronto. nec reme- 
dium in ceteros fuit, sed metus initium, tamquam per artem et 
formidine singuli pellerentur omnibus suspectis. 15 

Interea Othonem, cui compositis rebus nulla spes, omne in21 
turbido consihum, multa simul exstimulabant, luxuria etiam principi 
onerosa, inopia vix privato toleranda, in Galbam ira, in Pisonem 
invidia; fingebat et metum, quo magis concupisceret: praegravem 



vocantur, qui puhlica bona mercan- 
tur. Die wahrscheinlichste Erkla- 
rung dieses von secare abzuleiten- 
den Wortes riihrt von Mommsen 
her (s. Halm in der Einleitung zu 
Cic. p. Rosc. Amer. S. 6). Darnach 
hezieht sich der Ausdruck auf die 
Prozente, die von dem Vermogen, 
das der sector mitsamt den darauf 
haftenden Kapitalschulden uber- 
nehmen mufste, in Abstrich kom- 
men soUten. So konnten diejenigen, 
welche auf einen Grundbesitz nur 
50 Prozente oder noch weniger bo- 
ten, gar wohl Abschneider (solche, 
die einen Schnitt machen) heifsen. 
Milos Grundbesitz z. B. wurde wegen 
grofser tjberschuldung semuncia 
d. h. um y^^ des eigentlichen Wertes 
erstanden. 

actionihus'] 'durch Gerichtsver- 
bandlungen, Termine'. Damit wird 
die Schilderung der durch die Ein- 
setzuDg der Gerichtskommission 
herbeigefuhrten Ubelstande abge- 
schlossen, wahrend die Konjektur 
auetionihus neben liasta et sector 
eine Wiederholung enthalt. 

10. tamen] trotz der Beunruhi- 
gung der Stadt. 

12. e praetoriol d. i. e cohorti- 
bus praetoriis. 

urbanae cohortes] Neben der Pra- 
torianergarde standen in Rom unter 
dem Befehl des praefectns urhi (III, 
64) zur Versehung des Garnison- 
dienstes drei Kohorten Stadtsol- 
daten (nach den pratorischen fort- 
gezahlt Nr. X. XI. XII); eine vierte 
(Nr. XIII) lag zu Lugdunum. S. zu 
c 64, 15. 

13. e vigiUbus'] wie c. 46, 2. 72, 3. 
III, 64, 3. 69, 5 fiir e cohortihus vigi- 
lum. Dies war eine aus 7 Kohorten 



bestehende Polizeiwache und Feuer- 
wehr, die aus Freigelassenen re- 
krutiert nicht fiir ordentliches Mili- 
tar angesehen wurde. Ihr Chef 
{jpraefectus vigilum) stand unter dem 
jnaefectus urhis (Stadtdirektor oder 
Polizeiprafekt). 
remedium~\ s. zu c. 14, 3. 

14. tamquam . . . pellerentur] 'bei 
der Auffassung, dafs mit guter Ma- 
nier und aus Furchtsamkeit nur 
einzelne ausgestofsen wui-den, wo 
doch alle verdachtig waren'. Tam- 
quam driickt hier die fremde An- 
sicht aus , nicht etwa einen zur 
Vergleichung blofs _angenommenen 
Fall. S. zu c. 8, 9. tjber dea Wech- 
sel zwischen Prap. und Abl. s. zu 
c. 35, 11. 

15. suspeciis] sc. defectionis a 
Galba et Pisone. 

21. 1. omne in turbido consiJium] 
Er fand seine Rechnung in unruhiger 
Zeit. Zu in turbido vgl. Liv. III, 
40 in turbido viinus perspicuum 
fore, quid agatur; s. Draeger, Synt. 
§ 80, a. 

3. onerosa] Die schwelgerische 
Lebensweise war fiir Otho auch in 
fiirstlicher Stellung driickend. 

i)iopia] Otho hatte sich durch 
seine iippige Lebensweise so tief 
in Schulden gestiirzt, dafs er sich 
in arger Geldklemme befand. Vgl. 
Snet. 0. 5. Plut. G. 21, wo die 
Schuldenmasse auf 50 Millionen 
Sesterze veranschlagt wird. 

4. fingehat et metum etc.] 'er gab 
auch vor, Furcht zu empfinden, um 
desto mehr seinen Wiinscben nach- 
hangen zu diirfen'. Zur Bedeutung 
von fingere = simulare s. Gerber- 
Greef, lex. Tac. p. 466 sq. 



44 



TACITI HISTORIARUM 



5 se Neroui fiiisse nec Lusitaniam rursus et aiterius exilii honorem 
expectandum. suspectum semper invisumque dominantibus, qui 
proximus destinaretur; nocuisse id sibi apud senem principem, ma- 
gis nociturum apud iuvenem ingenio trucem et longo exilio effera- 
tum. occidi Othonem posse. proinde agendum audendumque, dum 

10 Galbae auctoritas fluxa, Pisonis nondum coaluisset. opportunos ma- 
gnis conatibus transitus rerum, nec cunctatione opus, ubi pernicio- 
sior sit quies quam temeritas. mortem omnibus ex natura aequalem 
oblivione apud posteros vel gloria distingui, ac si nocentem inno- 
centemque idem exitus maneat, acrioris viri esse merito perire. 

22 Non erat Othoni moUis et corpori similis animus. et intimi 



praegravis von Personen 'bochst 
unbequetD,uberlastig',wieIII,66, 12. 
A. IV, 71. XI, 19. XIV, 3. 

5. Lusitaniarn] vgl. c. 13, 15. A. 
XIII, 46. Suet. 0. 3. 

6. qui proximus destinaretur] wer 
von der offentlichen Meinung als 
(ler dem Throne Nachststehende 
bezeichnet werde und nach der 
Volksstinime die nachste Anwart- 
schaft habe. 

9. occidi Othonem j^osse] In die- 
sen Worteu spricht Otho mit einer 
gewissen Selbstgefiilligkeit von sich 
als von einer fremden Person. Ebenso 
II, 47, 8. 48, 16. Meiser erklart: 
eo atrocitatis progredi posse Gal- 
bam et Pisonem, ut ipsum occi- 
derent. 

proinde ''demgemars, demnach, 
demzufolge' steht namentlich in 
Satzen, die eine Aufforderung in 
sich schliefsen, und bezeichnet die- 
selbe als eine der Situation ent- 
sprechende Folge, wie c. 56 proinde 
aut bellandum adversus desciscentes 
aut, si concordia et pax xAaceat, 
faciendum imperatorem. 

agendum uudendumque'] Die nam- 
liche AUiteration Liv. XXII, 14, 
14 u. o. 

10. fluxa] sc. esset. Mit seltenen 
Ausnahmen (s. zu c. 86, 13) lafst 
Tac. Konjunktive von esse in an- 
deren als indirekten Fragesatzen 
nur dann aus, wenn ein anderer 
Konj. in demselben snbordinierten 
Satzverhiiltuisse folgt (wie c. 40, 7. 
79, 25. IV, 12, 4. 13, 13. 18, 10. 
34, 8), aber in der indirekten Frage 
und im Ausrufe ohne diese Be- 
schrankung, wie II, 23, 2. 42, 3. 6. 



III, 16, 3. 56, 5. IV, 62, 5. 69, 8. 
83, 13. In den Ann. macht er einen 
ausgedehnteren Gebrauch als in den 
friiheren Schriften. Nipperdey zu 
A. I, 7. Draeger, Synt. § 36, b. 
Wetzell, de usu verbi subst. Taci- 
tino p. 51 sqq. 

coaluisset] 'feste Wurzel gesclila- 
gen habe, erstarkt sei' ; s. A. XIV, 
1 coalita audacia vetustate imperii; 
H. IV, 55 coalita lihcrtate. 

11. transitus reruvi] 'Zeiten des 
Machtwechsels' d. h. Perioden des 
IJbei"gangs der Regierungsgewalt 
von einem Machthaber auf den an- 
dern. Bes steht hier wie in der 
Redensart rerum potiri; vgl. noch 
c. 29 res translatae und zu II, 38, 2. 

12. quies] ''Stillsitzen, ruhiges 
Verhalten' ; vgl. Cic. p. Sest. § 14 
si qui fecerunt aliquid aliquando 
atque eidem nunc tacent et quie- 
scunt, nos quoque simus obliti; H. I, 
22, 4. 30, 18. 

mortem — distingui] 'fiir den Tod 
werde ein Unterschied begriindet'. 

13. merito perire] vom gewalt- 
samen Tode, sei es im Kampfe oder 
durch eigene Hand, im Gegensatz 
zum natiirlichen Tode (Z. 12). Der 
Ausdrnck zuerst bei Liv. XXIX, 15, 
13. Prammer. 

22. 1. OtJioni] Zum Dat. vgl. A. 
I, 29 promptum ad asperiora inge- 
nium Druso erat; c. 33 iuveni ci- 
vile ingenium. 

et] 'dazu', wie c. 2, 18. 53, 10. 
65, 4. II, 11, 9. 21, 16. III. 8, 8. 
50, 16. IV, 79, 17. V, 11, 15. S. 
Nagelsbacb, lat. Stil. § 192, 2, c. 



LIBER I. CAP. 21—22. 



45 



libertorum servorumque corruptius quam in privata domo habiti 
aulam Neronis et luxus^ adulteria malrimonia ceterasque regnorum 
libidines avido talium, si auderet, ut sua ostentanles, quiescenti 
ut aliena exprobrabant, urguentibus etiam mathematicis, dum novos 5 
motus et clarum Othoni annum observatlone siderum adQrmant, 
genus hominum potentibus infidum, sperantibus fallax, quod in 
civitate nostra et vetabilur semper et retinebilur. multos secreta 
Poppaeae mathematicos pessimum principalis matrimonii instrumen- 
tum habuerant; e quibus Ptolemaeus Othoni in provincia comes, lo 



2. quam m] nacla Analogie von 
quampro, wie 111,7 adductiusquam 
civili bello imperitahat. S. zu III, 53, 4. 

corruptius habiti] 'zuchtloser, in 
schlafferer Zucht gehalten', 

3. luxus] Der Plur. des Abstr. -wie 
A. Xm, 20. S. Draeger, Synt. § 2, 3. 
Zum Gedanken vgl. A. XII, 12 
siimmam fortunam in luxu ratum. 

matrimonia] 'Frauenwechsel'. So 
sagt Suet. von C. Caligula (c. 25) 
matrimonia contraxerit turpius an 
dimiserit an tenuerit, non est facile 
discernere. Derselbe hatte hinter- 
einander vier Frauen, Claudius 
sechs gehabt. 

4. audere absolnt ''Mut haben, 
waghalsigsein', wie c. 35, 5. IV, 66, 
7. V, 13, 13. Vgl. Verg. Aen. II, 347 
audere in proelia. 

5. aliena] 'einem anderen zuge- 
horig', d. h. alles miisse dann einem 
andern zufallen; vgl. c. 29, 1. 37, 
23. tJber den Wechsel zwischen 
si auderet und quiescenti s. Draeger, 
Synt. § 233. 

mathemathici , sonst auch (A. II, 
27. XII, 52) Chaldaei genannt, sind 
hier und A. XII, 52 Astrologen. 
Gell. n. A. l, 9 vulgus, quos genti- 
lieio vocabulo Chaldaeos dfcere 
oportet, mathematicos dicit. tJber 
den Abl. abs. s. zu c. 20, 4. 

dum] mit kausaler Nebenbedeu- 
tung; vgl. II, 21 dum retro trans- 
gerunt; III, 40 dum media sequitur, 
riec ausus est satis nec providit; c. 
50. 56. 71. IV, 15. So schon bei 
Cic. nicht selten. Heraens, lat. 
Schulgr. § 208, 3 Anm. 1. Draeger, 
Synt. § 168. 

novi motus fiir res novae 'Um- 
walzungen, wie c. 80, 11. 

l.infidum] DieAstrologen heifsen 
unzuverlassig, insofern fiir die ehr- 



geizigen Grofsen nach der Auf- 
fassung des Tac. kein Verlafs ist 
anf ihre Horoskope und Prophe- 
zeinngen. 

8. et vetabitur semper et retine- 
Mtur] Zu wiederholten Malen waren 
die Astrologen ans Italieu durch 
Senatsbeschlufs oder fiirstliches 
Edikt verbannt worden; so unter 
Augustus 33 V. Chr. (Cass.DioXLIX, 
43), unter Tiberius 16 n. Chr. (A. 
II, 32), unter Claudius 52 n. Chr. 
(XII, 52), unter Vitellius 69 n. Chr. 
(H. II, 62), aber bei jedem neuen 
Umschwung der Dinge und Regie- 
rungswechsel hatten sich diese 
Schwindler immer wieder einge- 
nistet und den Aberglauben ehr- 
geiziger Grofsen ausgebeutet. Tac. 
warnt vor ihnen, indem er die vie- 
len Majestatsprozesse, fiir die ihre 
Beft-agung von den Delatoren aus- 
gebeutet wurde, verzeichnet (A. II, 
27. XII, 22. 52. 59. XVI, 14). 

secreta] "'Privatkabinet, Boudoir'. 
Vgl. A. III, 30 secreta imperatorum 
'das kaiserliche geheime Kabinet'. 

9. instrumentmn] 'Hausrat, Mo- 
biliar', synonym mit dem trivia- 
leren Worte supellex (vgl. Cic. acc. 
in Verr. IV § 97 in instrumento ac 
supelJectile Verris). Vgl. A. XII, 66 
Locusta diu inter instrumenta regni 
habita; H. I, 20 instrumenta vitio- 
rum. 

10. Ptoletnaeus heifst bei Suet. 
0. 4 und 6 Seleucus. 

Othoni] Der Dativ bei verbalen 
Personalsubstantiveu (wie A. I, 24 
rector iuveni, II, 46 x>aci firmator, 
c. 67 Ptolemnei liberis tutorem, III, 
14 custos saluti, VI, 20 discedenti 
Capreas avo comes, XV, 28 minister 
bello , H. I, 71 bello inter duces, c. 
88 ministros bello, II, 36 rectorem 



46 



TACITI HISTORIARUM 



cum siiperfuturum eum Neroni promisisset, postquam ex eventu 
fides, coniectura iam et rumore senium Galbae et iuventam Otlionis 
computantium persuaserat fore, ut in imperium adscisceretur. sed 
Otho tamquam peritia et monitu fatorum praedicta accipiebat, ciipi- 

15 dine ingenii humani Hbentius obscura credendi. nec deerat Ptole- 
raaeus, iam et sceleris instinctor, ad quod facillime ab eius modi 
voto transitur. 

23 Sed sceleris cogitatio incertum an repens: studia militum iam 

pridem spe successionis aut paratu facinoris adfectaverat, in itinere, 



copiis, IV, 18 aemulus Civili, c. 22 
hello ministra) gehort zu den Lieb- 
lingsgracismen des Tacitus. Vgl. 
Kruger gr. Spr. § 48, 12. A. 5. Drae- 
ger, Synt. § 53. 

provincia] Lusitania. Im Med. 
steht Hispania, aber Otho wurde 
nach c. 13, 15 und 21, 5 (vgl. A. 
XIII, 46 und Suet. 0. 3) nach Lu- 
sitanien versetzt, und seine Angabe 
kann Tac. unmoglich vergessen 
haben. Der Eigenname riihrt von 
einem Erklarer her. S. den krit. 
Anhang. 

11. postquam — fides'\ sc. fuit, wie 
II, 72, 7. IV, 81, 23. A. I, 2. 38. 
XII, 35. Vgl. noch H. I, 1 p. bel- 
latum; II, 33 p. pugnari placitum; 
A. II, 9 p. digressi; III, 26 p. regum 
pertaesum. So schon Verg. Aen. I, 
723 postquam prima quies epulis. 
Draeger, Synt. § 36, a. 

12. rumore . . . computantium] 
''dnrch das Gerede, welches Galbas 
hohes Alter und Othos Jugend in 
Rechnung zog'. tJber diesen Gen. 
Plur. des Part. Pr. s. zu c. 4, 5. 

14. tamquam peritia et monitu 
fatorum praedicta] 'als eine auf 
Sachkunde nnd auf die Mahnstimme 
des Schicksals gegriindete Vorher- 
sagung'. 

15. obscura] 'dasGeheimnisvolle'. 
nec deerat IHolemaeus] 'und auch 

Pt. liefs es nicht an sich fehlen, 
that das Seine'. Es findet sich non 
deesse bei Tac. in vierfacher Kon- 
struktion: c. 51 nec deerat pars 
Galliarum . . . acerrima instigatrix 
adversus Galbianos ; — 111,54 necdu- 
ces hostium augendae famae deerant; 
— I, 36 nec deerat Otho protendens 
manus adorare vulgus; III, 68 nec 
deerat ipse vultu, voce, lacrimis 
misericordiam elicere; IV, 1. 11. 80. 



— A. XIV, 39 nec defuit Polyclitus, 
quominus etc. 

16. iam et] desWohlklangshalber 
statt des bei Livius iiblichen iam 
etiam, wie Agr. 30. G. 15. 42. A. 
I, 17. III, 33. 

instinctor] eine Neubildung, wie 
IV, 68, 24. Draeger, Synt. § 6, 2. 

23. 1. incertum an] in adverbia- 
lem Sinne, hier wie A. V, 1 Caesar 
(Liviam) aufert marito incertum an 
invitam fast = 'vielleicht nicht' ; 
anderswo dagegen affirmativ, wie 
H. I, 75, 9. A. VI, 50. XI, 18. 22. 
XIV, 7. XV, 64. Agr. 7. Ebenso 
dubium an A. I, 5. Vgl. noch zu 
c. 8. 11. 

repens steht ofters bei Tacitus, 
und wohl nur bei ihm und auch 
nur in dieser Kasusform, in der 
Bedeutung ''neu, frisch'. Vgl. IV, 
25,6. A.VI,7. XI,24. XV,68. Sonst 
dafiir recens. tJber die Erganzung 
des Hilfsverbs beim Adj. s. zu c. 
9, 10. 

iam pridem] Plut. G. 24 ov yocg riv 
rjfiSQav zBGGtiQcov fQyov vyLccivovtos 
eTQCizonsSov ^sTocarrjGai TtiazLv, oaai, 
^Eta^v rfjg stanoLriGsas sysvovto 
yiai T-^g 6(payfjg' SKff} yuQ dvr]- 
QS&rjaav. 

2. paratu] 'um anzubahnen' statt 
apparatu; s. zu II, 59, 9. 

in itinere, in agmine] Das Eine 
bezieht sich auf die Reise von 
Spanien nach Rom im allgemeinen, 
einschliefslich der Nachtquartiere 
und sonstigen Haltepunkte, das 
Andere auf die Marschkolonne 
selbst, in deren Mitte Otho sich 
befand. Durch atque verbunden 
sind beide Worter A. III, 9 ut in 
agmine atque itinere crebro se mi- 
litibus ostentavisset. Da indessen 



LIBER I. CAP. 22-24. 



47 



in agniine, in stationibus vetustissimum quemque militum nomine 
vocans ac memoria Neroniani comitatus contnbernales appellando; 
alios adgnoscere, quosdam requirere et pecunia aut gratia iuvare, 5 
inserendo saepius querellas et ambiguos de Galba sermones, quae- 
que alia turbamenta vulgi. labores itinerum, inopia commeatuum, 
duritia imperii atrocius accipiebantur, cum Campaniae lacus et 
Achaiae urbes classibus adire soliti Pyrenaeum et Alpes et inmensa 
viarum spatia aegre sub armis eniterentnr. 10 

Flagrantibus iam militum animis velut faces addiderat Maevius24 
Pudens, e proximis Tigellini. is mobilissimum quemque ingenio 
aut pecuniae indigum et in novas cupiditates praecipitem adliciendo 



Tac. sonst sich mit einer derartigen 
Anaphora von zwei Gliedern be- 
gnugt, -wie A. XIII, 35 in agmine, 
in laboribus, H. V, 1 in opere, in 
agmine, so ist in itinere als Glos- 
sem ziemlich verdachtig. 

statio ist eine Lager- oder Feld- 
wache. 

4. vocans — appellando'] Wechsel 
zwischen Part. Pr. und Ger., wie c. 
43 occurrens — exprobrans — ver- 
tendo ; II, 3b molientes — nando; A. 
XIII, 47 trahens — interpretando, 
XV, 38 adsiirgens — populando; c. 
69 metuens — dissimulando. Der Plur. 
conttihtrnides ist auf den kollektiven 
Sing. wegen der Beifugung des Gen. 
Plur. militum bezogen (vgl. IV, 33. 
48. 59. A. XV, 35), und weil das 
Wort erst im nachfolgenden Satz- 
gliede steht; vgl. IV, 8,23. A. III, 
33, XIV, 13. 

6. adgnoscere Vieder erkennen'. 

gratia 'personlicher Einflufs' (zu 
jemandes Gunsten), 'Verwendung' 
(fiir jemand). 

6. inserere 'einfliefsen lassen'. Der 
Abl. Ger. statt des Part. Pr. wie 
c. 77 properando. 

7. turbamenta] 'Mittel zur Auf- 
wiegelung'. Zur Auslassung des 
Hilfsverbs im Relativsatze vgl. V, 
4 cui id animal obnoxium. 

8. atrocius 'mit Ingrimm'. 

9. Achaia war der offizielle Name 
fvir die Provinz Griechenland. 

soliti] in Neros Gefolge auf sei- 
nen Kunstreisen, wobei die Prato- 
rianer die standige Claque des ge- 
kronten Virtuosen bildeten. Suet. 
Ner. 20. 22. Dio LXIII, 8. Da wir 
aber nirgends etvvas von Pratoria- 
nern lesen, die dem Galba nach 



Spanien entgegengezogen waren, 
um ihm das Geleite nach der 
Hauptstadt zu geben, so wird nichts 
iibrig bleiben als die Annahme, 
dafs Tac. die Beschwerden der mit 
Galba aus Spanien gekommenen 
Truppen und die Unzufriedenheit 
der Pratorianer mit dem neuen 
Regiment zu einem Gewebe ver- 
schlungen habe, in dem Zettel und 
Einschlag nicht genau zu unter- 
scheiden sind. 

Pyrenaetim et Alpes et inmensa 
viarum spatia — eniterentur] eine 
Art Zeugma, insofern das hier tran- 
sitiv gebrauchte eniti zunachst wie 
A. II, 20 ''erklinimen', beini letzten 
Gliede aber wie Colum. II, 2, 27 
'zuriicklegen' {conficere oder a«eitn) 
bedeutet. 

24. 1. faces addere 'neuen Ziind- 
stofl" zufiihren'. Vgl. Cic. p. Mil. 
§ 98 faces invidiae meae subiciicntur ; 
Liv. XXXII, 38, 9 duas faces no- 
vantibus res ad plebem in optima- 
tes accendendam. 

2. Sophonius Tigellimis, einer der 
Lieblinge und vertrauten Ratgeber 
Neros, praefectus praetorio unter 
ihm (A. XIV, 51), stiirzte durch 
Verdachtigungen und Intviguen 
hochgestellte Manner, wie Plautus 
und Sulla (XIV, 57 fgg.) ; auch war 
er thatiges Werkzeug bei Octavias 
VerstofsuDg (XIV, 60). Nach Un- 
terdriickung der Pisonischen Ver- 
schworung mit Ehren viberhauft, 
erhielt er sich in Neros Gunst bis 
zu dessen Tode. Eine kurze Cha- 
rakteristik von ihm s. c. 72. 

3. novas] d. i. ad id tempus ipsi 
incognitas. 



48 



TACITI HISTORIARUM 



eo paulatim progressus est, ut per speciem convivii, quotiens Galba 
5 apud Othonem epularetur, cohorti excubias agenti viritim centenos 
nummos divideret; quam velut publicam largitionem Otho secretio- 
ribus apud singulos praemiis intendebat, adeo animosus corruptor, 
ut Cocceio Proculo specnlatori de parte finium cum vicino ambi- 
genti nniversum vicini agrum sua pecunia emptum dono dederit, 

10 per socordiam praefecti, quem nota pariter et occulta fallebant. 

25 Sed tum e libertis Onomastum futuro sceleri praefecit, a quo 



praecipitem'] hier 'begierig sich zu 
ergeben'. Zur Konstruktioa mit in 
u. d. Acc. vgl. Agr. 42 Domitiani 
natura praeceps in iram; Liv. XXIII, 
7, 12 praeceps ingenio in iram erat; 
XXVI, 38, 3 praeceps in avaritiam. 

4. 2>ey speciem convivii] '"nnter 
dem Vorwande der Bewirtung', d. i. 
titulo sportularum = unter derForm 
eines Kostgeldes. Nach Suet. Ner. 
16 {publicae cenae ad sportulas re- 
dactae) hatte Nero fiir die offent- 
lichen Festmahle, d. h. fiir die vom 
Kaiser oder einem Magistratus an 
einem ofientlichen Orte {in publico) 
veranstalteten Gastmahlzeiten die 
sportula d. i. eine entsprechende 
Geldspende (eine Art Kostgeld), 
statt der Bewirtung eingefiihrt. 
Diese Anordnung hatte natiirlich 
auf die Privatverhaltnisse Einflufs, 
und die Patrone fanden die Aus- 
zahlung eines Kostgeldes bequemer 
und vorteilhafter als die Natur- 
verpflegung der Klienten bei den 
Triklinien {cena recta). Da nun laut 
wiederholter Angabe Martials der 
gewohnliche Betrag der fiir einen 
Klienten ausgesetzten spoj-tula nnier 
Domitian 100 quadrantes = 25 asses 
oder 6^4 Sesterzen (d. i. etwa 1 JC 
12 i\) war, so mufste eine Ver- 
abreichung von 100 Sesterzen = 1 
aiireus (d. i. etwa 21 J6. 50 S\) auf 
den Mann als eine tendenziose 
Gratiflkation Othos erscheinen, der 
zugleich durch die Form der (^eld- 
verteilung an die wachthabenden 
Pratorianer, welche er als seine 
Gaste und Klienten anzusehen sich 
den Schein gab {per speciem con- 
vivii), dem Gastmahle einen offl- 
ziellen Charakter aufdrtickte, als 
wiire es eine cena publica (Z. 6 vel- 
ut puhlicam largitionem). Uber die 
sportxiJae vgl. Friedltinder, Darst. 



aus der Sittengesch. Roms I S. 420fgg. 
(4. A.) und Marquardt, das Privatl. 
der Romer S. 203 fgg. 

quotiens] s. zu c. 10, 7. 

5. excubias agenti] s. zu c. 28, 1. 

7. intcndebat] s. zu c. 12, 13. 
animosus corruptor] ist einer, der 

beim Bestechen hitzig zu Werke 
geht, ''ein Bestecher aus Passion'. 
Suet. lul. 47 gemmas, toreumata, 
signa, tabulas operis antiqui semper 
animosissime comparare ; in den Di- 
gesten animose liceri ('hitzig drauf- 
losbieten') und animosus emptor. 

8. speculator ist hier der Name 
fiir eine berittene Pratorianer- 
truppe, die den Dienst im Haupt- 
quai-tier des Kaisers versah (^Leib- 
wache'), etwa wie die Guiden des 
ersten Konsuls oder die Hundert- 
garden des Kaiserreichs. Vgl, II, 11 
ipsum OtJionem comitabantur specu- 
latorum Jecta robora ciim ceteris 
praetoriis cohortibus; c. 33, 13. III, 
43 , 10. Mitunter wurden sie als 
Kuriere zum Uberbringen von De- 
peschen verweudet. VgL II, 73. 
Suet. C. Cal. 44 magnificas Bomam 
litleras misit, monitis speculatoribus, 
ut vehiculo ad forum usque et cu- 
riam pertenderent nec. nisi in aede 
Martis ac frequente senatu consu- 
libus traderent. Zu ambigere vgl. 
A. III, 43. IV, 55. 

10. ^3er 'zufolge' ; vgl. Hor. od. I, 
3, 38 fgg. neque per nostrum pati- 
mur scelus iracunda lovem ponere 
fuhnina. 

pariter et] Hypallage, wie A. XIII, 
16. 39. 40. 45. Diese Wendnng sowie 
simul et sind bei Tac. ofters an die 
Stellc von et — et getreten. 

fullere 'entgehen, unbemerkt blei- 
ben', wie bei Horaz und Livius. 

2o. 1. iHw] wohl gleich nach der 



1 



LIBER I. CAP. 24—26. 



49 



Barbium Proculum tesserarium speculatorum et Veturium optionem 
eorundem perductos, postquam vario sermone callidos audacesque 
cognovit, pretio et promissis onerat, data pecunia ad pertemptandos 
plurium animos. suscepere' duo manipulares imperium popnli Ro- 5 
mani transferendum et transtulerunt. in conscientiam facinoris 
pauci adsciti: suspensos ceterorum animos diversis artibus stimu- 
lant, primores militum per beneficia Nymphidi ut suspectos, vulgus 
et ceteros ira et desperatione dilati totiens donativi. erant quos 
memoria Neronis ac desiderium prioris licentiae accenderet: in 10 
commune omnes metu mutandae militiae terrebantur. 

Infecit ea tabes legionum quoque et auxiliorum motas iam26 



Adoption Pisos ain 10. Januar (c. 
18, 1). Die Bemiihungen der beiden 
Unteroffi^iere fielen dann auf den 
11. und 12. Januar. 

2. tesserarms war derjenige Unter- 
offizier, welclaer die tessera militaris 
{avv&r^iia) mit der Parole oder 
einem Befehle den Truppen iiber- 
brachte. 

optio war der Stellvertreter des 
Centmio oder Decurio, welchem ein 
Teil der Dienstgeschafte von sei- 
nem Vorgesetzten iiberlassen wurde, 
den er auch in Krankheitsfallen 
und bei sonstiger Verhinderung 
vertrat. Der Centurio oder Decurio 
wahlte ihn sich aus; daher der 
Name. Seine Stellung scheint die 
Dienstobliegenheiten des Adjutan- 
ten und des Feldwebels im mo- 
dernen Heere in sich begriffen zu 
haben. 

3. perductos] Otho hatte sie von 
Onomastus sich zuftihren lassen. 

5. plures 'noch mehrere'. 

suscepere — transtulerunt'] Ta- 
eitus gebraucht mit Vorliebe die 
Form auf ere fiir den Aorist, die 
auf erimt ftir das Perf. in praesenti. 

manipularis heifst der romische 
Soldat als Glied des Manipels oder 
der Centurie im Gegensatz zu den 
Offizieren der Kohorte oder der 
Legion vom Centurio aufwarts (A. 
I, 21), gregarius der gemeine Sol- 
dat iiberhaupt im Gegensatz zu den 
Chargierten des Heeres vom optio 
ond tesserarius aufwarts, legionarius 
der Legionssoldat im Gegensatz zu 
den cohortes civium Eomanorum 
und zu den auxiliares. 

7. suspensus 'unentschieden', wie 

Taciti hist. L 



n, 4 sv.spensis provinciarum et exer- 
cituum mentihus. 

8. primores militum] zusammen- 
fassender Ausdruck fiir tesserarios, 
optiones, vexillarios. 

pcr heneficia Xymphidi] Nymphi- 
dius Sabinus, der unter Nero 65 n. 
Chr. an des gestiirzten Faenius 
Rufus Stelle praefectus praetorio 
geworden war, hatte Leute, die er 
begiinstigte, zu hoherer Dienststel- 
lung avancieren lassen. 

suspectos] sc. Galbae et Pisoni. 
Vgl. c. 5 quamvis capite defectionis 
(a Galba) ablato mambat plerisque 
militum conscientia. 

vulgus et ceteros] 'der iibrige, 
grofse Haufe'. tJber das erklarende 
et s. zu c. 19, 3. 

9. desperatio 'die vereitelte Hoff- 
nung, verlorene Aussicht'. 

10. in commune] fiir comnvmiter, 
wie c. 36. 85. II, 54. IV, 67. Ditl. 26. 
Agr. 12. G. 27. 38. 40 und^ in den 
Ann. aehtmal, £ig (t6) v.qiv6v, 'ge- 
meinsam, insgesamt, einer wie der 
andere', im Gegensatz zur Verein- 
zelung (s. I, 36, 14). Vgl. Kruger, 
gr. Spr. § 43, 4 Anm. 5. Nagelsbach, 
lat. Stil. § 21, 2 b. Zweimal in 
comynuni H. IV, 74. A. XIII, 27. 

11. metu mutandae militiae] Zu 
den Disciplinarstrafen fiir Gemeine 
gehorte die Versetzung zu einer 
minder geehrten WafFe, aus der 
Pratorianergarde zur Linie, aus 
der Legion zur Marineinfanterie 
{militiae mutatio). 

26. 1. infecit ea tabes] 'diese 
Gahrung' (eigtl. Faulnis, Verwe- 
sung) d. i. 'dieser schlechte Geist 
4 



50 



TACITI HISTORIARUM 



mentes, postquam vulgatum erat labare Germanici exercitus fidemy 
adeoque parata apud malos seditio, etiam apud integros dissimu- 
latio fuit, ut postero iduum lan. die redeuntem a cena Olhonem 



teilte Bicli mit'. Vgl. III, 11 legio- 
ties velut tahe infectae. Die c. 6, 8 
erwalinte dem Galba ergebene legio 
VII Galbiana war leider nocli vor 
dem Ausbruche der Emporung 
Otbos nach Pannonien gesandt. Mit 
Recht weist Prammer darauf hin, 
dafa diese Mafsregel und der Um- 
stand, dafs Galba die gegen ihn 
erbitterte legio I classica in Rom 
beUefs, ein schwerer Mifsgriff war, 
ohne den Othos Putsch nicht mog- 
lich gewesen ware. 

legionum] rhetorische Verallge- 
meinerung fiir legionis I classicae 
et vexillariorum Germanicarum et 
Illyricarum legionum (nach c. 31. 
36. 41. 44). S. zu c. 70, 20. 

2. postquam'] unklassisch mit 
dem Plqpf. , wie II, 68. IV, 39. 62 
u. o. So schon Nep. Lys. 4, 3. 
Draeger, Synt. § 166, b. Der Satz ist 
dem Part. motas untergeordnet. 

Germanici exercitus] zunachst in 
Obergermanien (c. 9. 12. 19. 50). 

3. adeo parata] 'so fertig' d. h. 
'so weit gediehen'. S. c. 27 signifi- 
catio . . . paratae coniurationis ; Liv. 
XXII, 40, 9 ut Hispanorum ob ino- 
piam transitio parata fuerit, si ma- 
turitas temporum expectata foret. 

dissimulatio] erg. paratae seditio- 
nis. Die Unverfiihrten thaten, als 
ob sie nichts sElhen, sie wollten 
nichts merken. Vgl. c. 28 isqiie 
habitus animorum fuit, utpessimum 
faeinus auderent pauci, plures vel- 
lent, omnes paterentur. So geht 
dissimulare in die Bedeutung 'igno- 
rieren' uber, wie Cic. p. Sest. § 35 
cum . . . ea non silentio consulum 
dissimularentur , sed et voce et sen- 
tentia comproharentur ;, vgl. H. II, 
29 ne dissimulans suspectior foret, 
paucos incusavit; IV, 18 primos Ci- 
vilis conatus per dissimulationem 
aluit; A. XV, 71 Acilia mater An- 
naei Lucani sine absolutione, sine 
supplicio dissimulata. 

4. postero iduum lan. die] d. i. 
postero die, qui dies fuit iduum 
lauuariarum, wie Cic. p. Sull. § 52 



posterum diem nonarum Novembrium, 
nach Mommsens Erklarung im Her- 
mes Bd. I S. 433. Danach ware 
die Meuterei um ein Haar schon 
am 13. Januar ausgebrochen: adeo 
parata apud malos seditio ete. Statt 
Wolfflins Verbesserung die steht im 
Mediceus dierum, wovon aber nur 
i und u deutlich sind. Danach ware 
dierum durch Angleichung an den 
vorhergehenden Genitiv aus die re, 
was am Ende der Zeile gestanden 
hatte, verschrieben und der Ausfall 
der bei der romischenDatierung un- 
entbehrlichen und auch c. 27, 1 ge- 
brauchten Monatsbezeichnung aus 
der Abkiirzung ian (so III, 67, 6) 
entstanden. I)afs Jan. hier _zum 
mindesten nicht iiberfliissig ist, be- 
weist, wie G. Andresen bemerkt, 
c. 18, 1 verglichen mit c. 12, 1, 
sowie c. 55, 1 verglichen mit c. 55, 

10. 56, 9. 57, 6. Zur Stellung von 
die vgl. c 55, 10 ipso kalenda- 
rum lamMriarum die. Meiser liest 
postero iduum die und erklart es 
als den auf die Iden folgenden 
Tag, den 14. Januar, welchen Tag 
anch Bernh. Lupus laut brieflicher 
Mitteilung annimmt unter Hinwei- 
sung auf postridie eius diei. Er 
findet es seltsam, wenn der dritte 
Tag vor dem 15. Januar gemeint 
ware, und nicht der Tag vorher, 
da nicht mitgeteilt werde, was 
denn am dazwischen liegenden 14. 
Januar geschah. Doch s. die Anm. 
^u Z. 10. 

ir^ut rapturi — fuerint] sc. ut eum 
imperatorem consalutarent. In un- 
abhiingiger Rede stiinde rapuissent. 
Madvig § 381. Schultz § 329 Anm. 
5. Heraeus, lat. Schulgr. § 179, 5. 
Hochst selten steht in diesem Fall 
der Konj. des Piqpf. Akt., wie Liv. 

11, 33, 9. Als Subjekt zu fuerint 
ergiebt sich aus dem Zusammen- 
hange der Begriff Meuterer (apud 
quos seditio parata fuit), ohne dafs 
man an eine Ellipse zu denken 
braucht.. Ubers. 'man', anderswo 
Svelche'. A. XI, 24 neque enim 



LIBER I. CAP. 26-27. 



51 



rapturi fuerint, ni incerta noctis et tota urbe sparsa militum castra 5 
nec facilem inter temulentos consensum timuissent, non rei publi- 
cae cura, quam foedare principis sui sanguine sobrii parabant^ sed 
ne per tenebras, iit quisque Pannonici vel Germanici exercitus 
militibus oblatus esset, ignorantibus plerisque pro Othone destina- 
retur. multa erumpentis seditionis indicia per conscios oppressa: lo 
quaedam apud Galbae aures praefectus Laco elusit, ignarus milita- 
rium animorum consiliique quamvis egregii, quod non ipse adferret, 
inimicus et adversus peritos pervicax. 

Octavo decimo kalendas Februarias sacrificanti pro aede Apol- 27 
linis Galbae haruspex Umbricius tristia exta et instantes insidias ac 
domesticum hostem praedicit, audiente Othone (nam proximus ad- 
stiterat) idque ut laetum e contrario et suis cogitationibus pro- 
sperum interpretante. nec multo post hbertus Onomastus nuntiat 5 



ignoro . . . in senatum aecitos; H. 
IV, 14 compositae seditionis auctores 
perimlere , ut dilectum ahnuerent 
(Batavi). Mehr s. zu IV, 22, 5. 

5. ineerta noctis] s. zu c. 10, 14. 
castra] 'Standquartiere'. So war 

die Vipsanische Halle fiir die Trup- 
pen aus IUyricum, das atrium Li- 
bertatis fiir die Detachements des 
Germanischen Heeres zur Kaserne 
eingerichtet (c. 31). 

6. nec facilem] statt et non fa- 
eilem. S. Draeger, Synt. § 120. 

8. ut quisque] ''der erste beste, 
welcher'; s. c. 11, 9. 57, 9. 

9. ignorantihus] sc. Othonem. 

10. oppressa] in den dem Aus- 
bruch des Putsches vorhergehenden 
Tagen, insbesondere am 14. Jan. 

11. quaedam . . . elusit] "'einige 
Anzeigen wies er leichthin ab' als 
unbegrundet, ^machte sie erfolglos', 
indem er nicht darauf einging. Das 
Wort stammt aus der Sprache der 
Fechtschule, wo es 'dem Stofse des 
Gegners ausweichen' oder ''parie- 
ren' bedeutet. A. II, 52 ne bellum 
metu (durch Vermeidung des Kam- 
pfes) eluderent; c. 79 eludens re- 
spondit Cg&h eine ausweichende 
Antwort'); 111,67 neque refellere aut 
eludere dabatur; H. IV, 86, 6 Ce- 
rialis saJuhri temperamento elusit 
(Domitianum) ut vana pueriliter cu- 
pientem; Hor. ep. I, 17, 18 Cynicum 
sic eludebat ('fertigte ab'). 

ignarus militarium animorum] 
'ohne Verstandnis des Soldaten- 



geistes'. Er war Gerichtsbeisitzer 
gewesen (Saet. G. 14). 

12. consilii . . . inimicus] Passend 
vergleicht Prammer A. XV, 10 (Pae- 
tus) ne alienae sententiae indigens 
videretur , in diversa ac deteriora 
transibat. 

13. pervieax] 'eigensinnig, starr- 
sinnig'; vgl. IV, 5 recti pervicax. 

27. 1. pro aede Apollinis] in 
Palatio. 

2. tristia] 'die nichts Gutes ahnen 
liefsen, Ungluck drohende', wie Cic. 
de div. II § 36 tristissima exta. 
Tristis mag urspriinglich ein sa- 
kraler Ausdruck gewesen sein, wie 
es denn auch mit omen verbunden 
wird A. XV, 7; das Gegenteil wird 
durch laetus ''gluckverheifsend' be- 
zeichnet: H. IV, 49 laeta Pisoni 
omnia; c. 82 laetum id regno; I, 3 
caelo terraque prodigia et fulminum 
monitus et futurorum praesagia, 
laeta tristia, ambigua manifesta; c. 
62 laetum augurium. 

3. domesticus hostis 'ein heimi- 
scher Landesfeind' , ein Oxymoron. 
Urspriinglich ist hostis ''der Landes- 
fremde' (Cic. de off. I § 37), dann 
'der Landesfeind'. So heifst Catilina 
bei Cic. in Cat. III § 15 hostis; vgl. 
p. Sest. § 39. Flor. p. 33, 13 (Jahn). 
H. I, 85, 16. 

praedicit] pafst nicht zu exta, 
also ein Zeugma. 

4. e contrario] wie c. 88, II, 5. 
III, 54. 

4* 



52 



TACITI HISTORIARUM 



exspectari eum ab architecto et redemptoribus, quae significatio 
coeuntium iam militum et paratae coniurationis convenerat. Otho 
causam digressus requirentibus cum emi sibi praedia vetustate 
suspecta eoque prius exploranda finxisset, innixus Hberto per Tibe- 

10 rianam domum in Velabrum, inde ad miHarium aureum sub aedem 
Saturni pergit. ibi tres et viginti speculatores consalutatum im- 
peratorem ac paucitate sahitantium trepidum et sellae festinanter 
impositum strictis mucronibus rapiunt; totidem ferme milites in 
itinere adgreganlur, aUi conscientia, plerique miraculo, pars cla- 

15 more et gaudiis, pars silentio animum ex eventu sumpturi. 

28 Stationem in castris agebat luUus MartiaUs tribunus. is magni- 



8. requirentibiis] Abl. abs. unper- 
tonlich ('man'), wie Agr. 18 aesti- 
niantihus; s. Draeger, Syut. § 212, b. 
Ebenso der Dativ; s. zu II, 50, 11. 

emi sibi] 'er stehe im Handel'. 
Wegen des Dat. der Person beim 
Passiv s. zu c. 11, 8. 

praedia] 'ein Landhaus'. 

9. eoque] s. zu c. 13, 13. 

Die Tiberiana domus, zum Pa- 
latium gehorig, lag westlich von 
der domus Augusti. Das VeJabrum, 
Stadtbezirk oder Strafse zwischen 
dem Tiber, dem forum boarium nnd 
dem Palatium, lag dem beutigen 
Ponte Rotto gegeuuber. Absichtlich 
schlug Otho bis dahin eine dem 
Praetorium entgegengesetzte Rich- 
tung ein; von dort (inde) erst ver- 
fiigte er sich mit einer plotzlichen 
Wendung nach dem unterhalb des 
Saturntempels am nordwestlichen 
Eingange des Foiums befindlichen, 
mit vergoldeter Bronze iiberklei- 
deten Meilenzeiger, dem Mittel- 
punkte aller Landstrafsen Italieus. 

13. mucronibus] poetisierend fur 
gladiis, wie V, 22, 11; vgL Suet. 
Oth. 6 inter fuustas acclamationes 
strictosque gladios. 

rapere 'eilends eutfiihreu', wie 
c. 26. 29. ni, 33. 

14. conscientia] 'im Einverstand- 
nis', wie c. 25. 28. 

miraculum 'Neugier, Verwunde- 
derung'; vgh 111,25 hinc per omnem 
aciem miraculitm et queUus; V, 23 
viiraculo magis quam metu. 

chimorc et gaudiis] ''uuter lauten 
Freudeubezeigungen, uuter Freu- 
dengeschrei', wie II, 70 clamore et 



gaudio; IV, 49 gaudio clamoribus- 
que; A. III, 74 duces gaudio et impetu 
victoris exercitiis conclamabantur. 
tjber das tv 8lcc Svoiv bei Tac. s. 
Draeger, Synt, § 243. Zum Plur. 
gaudiis vgh A. XIV, 4 facili femi- 
narum creduliiate ad gaudia. 

15. animum sumere fiir consilittm 
capere, wie A. XIV, 44 intcrficiendi 
animum sumpsisse. Das Part. Fut. 
(= (lelXovtsg) steht hier wie c. 32 
neqiie illis iudicium aut veritas, 
quippe eodem die diversa pari cer- 
tamine postulaturis und driickt das- 
selbe aus, was unser 'um zu' in 
Siitzen wie : Er zog in den Krieg, um 
nimmer wiederzukehren. 

28. 1. stationem agere, 'die Wache 
haben', wie c. 29, 6; s. zu c. 23, 3. 
Vgl. c. 24 cohorti excubias agenti. 

is] Bei Tac. steht is regelmlifsig 
an der Spitze dA Satzes, wenn auf 
eine im Vorhergehenden, meist zum 
ersten Male, erwilhnte Person hin- 
gewiesen wird. S. c. 87, 14. II, 46, 

8. 86, 3. III, 50, 9. IV, 38, 4. Vgl. 
noch Nipperdey zu A. II, 1. 

magnitudine subiti scelcris an — 
metucns] ein kausaler Abl. mit 
einem Part. durch die Disjunktiv- 
partikel an koordiniert, wie A. II, 
38 siluit Hortalus pavore an avitae 
nobilitatis . . . retinens; vgl. H. 11, 

9, 6. IV, 23, 1. Draeger, Synt. §233, 
5. Zum Abl. caus. magnitudine vgl. 
c. 48 magnitudine opum; c. 89 ma- 
gnitudine imperii (nach meinev Ver- 
mutung); A. IV, 74 magnitudine 
urbis; H. I, 48 mutatione temporum; 
c. 64 cohortium intemperie. Uber 
an 8. zu 0. 7, 9, 



LIBER I. CAP. 27—29. 



53 



tudine siibiti sceleris, an corrupta latius castra et, si contra ten- 
deret, exitium metuens, praebuit plerisque siispicionem conscientlae; 
anteposuere ceteri quoque tribuni centurionesque praesentia dubiis 
et honestis isque habitus animorum fuit, ut pessimum facinus au- 5 
derent pauci, plures vellent, omnes pateren'nr. 

Ignarus interim Galba et sacris intentus faligabat alieni iam 29 
imperii deos, cum adfertur rumor rapi in castra incertum qiiem 
senatorem, mox Olhonem esse, qui raperetur; simul ex tota urbe, 
ut quisque obvius fuerat, alii formidine augentes^ quidam minora 
vero, ne tum quidem obhti adulationis. igitur consuitantibus placuit 5 
pertemptari animum cohortis, quae in Palatio stationem agebat, 
nec per ipsum Galbam, cuius integra auctoritas maioribus remediis 
servabalur. Piso pro gradibus domus vocatos in hunc modum ad- 



2. contra tendere 'sich offen wider- 
setzen' nach dem Vorgange von 
Verg. Aen. V, 27 frustra cerno te 
tendere contra; s. zu IV, 16, 14. 

4. praesentia^ Meiser vermifst 
hier ein Glied der Antithese und 
mochte deshalb et turpia einschie- 
ben. Doch vgl. die ahnliche Stelle 
A. XV, 29 omissis praecipitihus tuta 
et salutaria capessentem. 

6. auderent etc.] Zum Wechsel 
des Chiasmus mit dem Parallelis- 
mus vgl. Draeger, Synt. § 2.35, d. 

29. 1. ignarus'] s. zu c. 49-, 13. 

fatigahat'] 'er suchte miirbe zu 
machen, setzte zu, bestiirmte noch 
immer', d. h. ^er liels (den Gottern) 
keine Ruhe' mit Opfern. Ernesti 
erklart richtig : aliam super aliam 
victimam caedi iubebat, si tandem 
litare posset. Vgl. zum Ausdrucke 
III, 31 aspernantem tumentemque 
lacrimis fatigant ; IV, 35, 1 (wo 
man die Anm. vgl.); Sall. Jug. 66, 2 
fatigati regis suppliciis; Hor. od. I, 
2, 26 fgg. prece qua fatigent virgines 
sanctae ininus audientem carmina 
Vestam? Liv. I, 11, 2 precihus fa- 
tigata; XXIII, 36, 7 inde fatigatus 
Campanorum precibus ; XXVII, 45, 10 
fatigare precibus; c. 50, 5 votis fa- 
tigare deos. Ohne allen Zusatz, wie 
hier, Lucr. IV, 1231. Sall. Jug. 11, 4. 
14, 20. 73, 2. 111, 3. Prop. III, 20, 3. 
In etwas abweichendem Sinne A. 
XV, 71 dexteram osculis fatigare. 

alieni iam imperii deos^ 'die 
Schutzgotter eines schon einem An- 
dern gehorenden Thrones'. Vgl. zu 



c. 22, 4. Ernesti: at infausta exta 
pro omine erant, alienos iam a Gal- 
bae imperio deos esse. 

2. incertum qiiem'] mit veracht- 
lichem Ausdruck, wie nescio quis. 
Ubrigens ist incertum Neutrum; 
vgl. incertum an (c. 23, 1). 

3. simul ex tota urbe] Hierzu ist 
aus adfertur rumor der allgemei- 
nere Begriff nuntiabant zu entneh- 
men, wie im Folgenden zu minora 
vero aus augentes das aligemei- 
nere referentes. tibers. 'wahrend 
etliche hinter der Wahrheit zurilck- 
blieben'. Zum Komp. mit d. Abl. 
vgl. II, 70 maiora vero; derselbe 
druckt ein nicht entsprechendes 
Mafsverhaltnis aus 'zu grofs' oder 
'zu klein fur etwas'. Heraeus, lat. 
Schulgr. § 142 Aom. 4. 

4. ut quisque] 'allemal wenn einer, 
so oft einer', wie c. 36, 7. 85, 11. 
II, 27, 11. Cic. acc. in Verr. I § 10 
ut quisque me viderat, narrabat. 
Nagelsbach, lat. Stil. § 92, 4. 

6. cohortis] praetoriae. Vgl. c. 24 
mit Suet. 0. 4 und A. I, 7. XI, 37. 
XII, 69. 

7. nec] statt nec tamen, wie III, 5, 
13. 51, 3. IV, 23, 14. 28, 14. 

integra] 'ungeschwacht, nicht ab- 
genutzt' durch vergebliche Ret- 
tnngsversuche. 

8. servahatur] fiir asservahatur. 
pro] 'vorn auf d.i. von der ober- 

sten Stufe der Freitreppe, wie III, 
74, 11; Suet. Ner. 8 pro Palatii 
gradihus imperator consalutatus ; 
Vit. 15 pro gradihus Palatii apud 
frequentes milites. . . professus; vgl. 



54 



TACITI HISTORIARUM 



locutus est: 'sexlus dies agitur, commilitones, ex quo ignarus fu- 
10 turi, et sive optandum hoc nomen sive timendum erat, Caesar ad- 
scitus sum; quo domus nostrae aut rei publicae fato, in vestra manu 
posilum est, non quia meo nomine tristiorem casum paveam, ut 
qui adversas res expertus cum maxime discam ne secundas quidem 
minus discriminis habere: patris et senatus et ipsius imperii vicem 
15 doleo, si nobis aut perire hodie necesse est aut, quod aeque apud 
bonos miserum est, occidere. solacium proximi motus habebamus 
incruentam urbem et res sine discordia translatas: provisum ado- 
ptione videbatur, ut ne post Galbam quidem bello locus esset'. 



I, 36. II, 26. Agr. 35 pro vallo; III, 
31. A. II, 81 pro muris; II, 13. XII, 
33 pro munimentis ; XII, 29. XV, 3 
pro ripa; XIV, 30 pro litore; Sall. 
Juff. 67 P7-0 tectis aedificiorum ; Liv. 
XXXVIII, 54, 9 u. Suet. Ner. 47 
pro rostris. 

vocatos] fiir advocatos, wie c. 90, 4. 

9. sextus dies agitur etc.] wie 
Agr. 33 octavus annus est, commili- 
tones, ex quo etc, nach romischer 
Rechnungsweise, welche den ter- 
minus a quo und ad quem mit ein- 
begreift. Die Adoption war am 

10. Jan. erfolgt, Othos Putsch brach 
am 15. Jau. aus. Hiermit stimmt 
Plut. G. 24 iiberein; s. zu c. 23, 1. 

ignarus futuri, et sive etc.] Koor- 
dination eiuesAdj.und einesNeben- 
satzes mit der Disjunlitivpartikel 
sive; vgl. III, 46 Cremonensis victo- 
riae gnarus, ac ne externa moles 
utrimque ingrueret. Draeger, Synt. 
§ 233, 15. 

10. Caesar] Dies erbliche Cogno- 
men der lulier behielten als Eigen- 
namen alle nachfolgenden Dyna- 
stien bis aufHadrian bei, Es wurde 
Bowohl von dem Regenten als na- 
mentlich von dessen Sohnen und 
Eiilieln gefiihrt: so von Britanni- 
CU8, von Piso als Galbas Adoptiv- 
sohn, von Domitian und Titus. Vgl. 
c. 19, 10. 30, 11. 48, 3. III, 86, 15. 
IV, 2, 1. Mommsen, rom. Staatsr. 

11, 2 S. 700. 

adscitus] s. zu c. 16, 14. 

11. quo — fato] sc. adscitus 
sim; vgl. Cic. Phil. II § 1 quonam 
meo fato, patres conscripti, fleri di- 
cam ? tfber den Satzbau s. zu II, 76, 8. 

12. meo nomine] 'um meiner Per- 
sou willen', wie A. XIV, 59 nominc 
patris und eo nomine; G. 8 femi- 



narum suarum nomine; Cic. in Cat. 
III § 15 supplicatio dis immortali- 
bus pro singulari eorum merito meo 
nomine decreta est; Liv. X, 21, 6; 
eigtl. 'auf mein Konto, fiir meine 
Rechnung'. S. zu c. 38, 9. 
pavere transitiv, wie c. 50, 2 ; s. zu 

III, 56, 10, Draeger, Synt. § 40, a. 

13. cum maxime] = nunc ipsum 
'gerade jetzt, eben jetzt', wie c. 84. 
ni, 4. iV, 55. 58. 65. A. IH, 59. 

IV, 27. Dial. 37. 

14. patris] Der Gegensatz zum 
negativen Satz ist ohne sed ange- 
fiigt; s. zu c. 83, 13. 

patris — vicem] d. i. patris — no- 
mine; vgl. Cic. ad fam. XII, 23, 3. 
acc. in Verr. I § 113. 

15. apud] 'in den Augen, nach 
dem Urteil'. 

16. proximi motus] wodurch Nero 
gestiirzt und Galba auf den Thron 
erhoben worden war. 

17. incruentam urbem] So lionnte 
Tac. den Piso sagen lassen, inso- 
fern das unter den Marinesoldaten 
angerichtete Blutvergiefsen auf der 
via Flaminia an der 2 '/2 rom. M. 
von Rom entfernten Mulvischen 
Briiclie (j. Ponte Molle), also ad 
urbem stattgefunden hatte. Der Re- 
gierungswechsel hatte sich fiir die 
Stadt selbst unblutig vollzogen. 

res translatas] ' Machtwechsel ' 
steht vom tTbergange der Regie- 
rungsgewalt, wie A. XII, 14 res Far- 
thorum in fllium eius Vologesen 
translatae; H. I, 25 imperium po- 
puli Bomani transferendum ; c. 21 
transitus rerum. 

providere 'Vorliehrungen treften, 
vorbeugen', wie Cic. p. Sest. § 8. 
acc. in Verr. IV § 91. V § 8. 



LIBER I. CAP. 29—30. 



55 



^Nihi! adrogabo mihi nobilitatis aut modestiae; neque enimSO 
relatu virtutum in comparationem Othonis opus est. vitia, quibus 
solis gloriatur, evertere imperium, etiam cum amicum imperatoris 
ageret. habitune et incessu an lllo muliebri ornatu mereretur im- 
perhim? falluntur, quibus luxuria specie liberaUtatis inponit: per- 5 
dere iste sciet, donare nesciet. stupra uunc et comissationes et 
feminarum coetus volvit animo; haec principatus praemia putat, 
quorum libido ac voluptas penes ipsum sit, rubor ac dedecus pe- 
nes omnes; nemo enim umquam imperium flagitio quaesitum bonis 
artibus exercuit. Galbam consensus generis humani, me Galba 10 
consentientibus vobis Caesarem dixit, si res pubUca et senatus et 
populus vacua nomina sunt, vestra, commilitones, interest, ne im- 
peratorem pessimi faciant. legionum seditio adversus duces suos 
audita est aliquando: vestra fides famaque inlaesa ad hunc diem 
mansit, et INero quoque vos destituit, non vos Neronem. minus tri- 15 



30. 1. adrogare wie II, 77, 1 im 
Sinne von 'in Ansprach nehmen, 
geltend machen'; ebenso adsciscere 
A. XIV, 52 eloquentia laudern uni 
sibi adsciscere. 

modestia hier im Sinne von cco- 
(pQoavvTj, 'Wohlverhalten, Morali- 
tat', im Gegensatz zum liederlichen 
Leben Othos. Vgl. c. 83 non posse 
principatum sceUre quaesitum su- 
hita modestia et prisca gravitate 
retineri; s. zu III, 70, 22. 

2. relatu'] wie G. 3, wohl nicht 
vor Tacitus iiblich. 

in comparationem'] 'zum Zweck 
der Vergleichung', wie Agr. 10 7ion 
in comparationem referam. 

4. agere 'spielen' wie eiu Ko- 
modiant. 

mereretur imperium] Coniunctivus 
dubitativus oder deliberativus der 
Vergangenheit in zweifelnder und 
unwilliger Frage mit ablehnendem 
oder mifsbilligendem Sinne, wie Cic. 
ad Q. fr. I, 3, 1 ego tibi irascerer? 
tibi ego possem irasci? p. Sest. § 42 
haec cum viderem, quid agerem, iu- 
dices? % 43 contenderem contra tri- 
bunum pl. privatus armis? Vgl. 
noch § 27. § 89. Madv. § 451, a. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 176, 4. Ubers. 
'sollte er durch sein Aufseres und 
sein Auftreten, oder aber durch 
seinen weibischen Aufputz die Re- 
gentschaft verdient haben'? Aci- 
dalius schlug vor meretur zu lesen. 

5. quibus luxuria specie liberali- 



tatis inponit'] vgl. Plin. ep. II, 6 ne 
tibi, optimae indolis iuveni, quorun- 
dam in mensa luxuria specie fru- 
galitatis imponat. Welcher bekann- 
teu Stelle aus Livius ist der fol- 
gende Satz nachgebildet? 

7. feminarum coetus] ''Frauenge- 
sellschaften'. 

volvere animo 'im Herzen hegen, 
an etwas immer denken', wie Verg. 
Aen. VI, 157 caecosque volutat even- 
tus animo secum; H. II, 49, 2. Ohne 
animo I, 64, 3, wo man die Anm. 
vergleiche. 

S.penes ipsiim sit] 'sein Anteil sei' . 

9. flagitium ''entehrende Hand- 
lung, Schurkenstreich, Gemeinheit', 
von scelus G. 12 unterschieden. 

artes 'Verfahren, Mittel'; vgl. 
c. 17, 8. Sall. Cat. 2, 4 imperium 
facile iis artibus retinetur, quibus 
initio partum est. 

12. vacua nomina] 'nichtssagende 
Namen, leere Titel' statt des ge- 
wohnlichen vana nomina; vgl. IV, 
14 inania nomina. 

ne] statt ut non nach interest, 
wie Phaedr. IV, 24, 26. 

14. aliquando] 'dann und waim, 
wohl einmal', wie II, 32, 17. A. XIII, 3. 
Cic. de off. III § 12 titilitatem ali- 
quando cum honestate pugnare. 

15. et] bestatigend (Nagelsbach, 
lat. Stil. § 192, 2, a) , worauf noch 
quoque folgt, wie A. IV, 7. XIII, 
55. 56. Draeger, Synt. § 121._. 

vos destituit] indem er nach Agyp- 



56 



TACITI HISTORIARUM 



ginta transfiigae et desertores, qiios centurionem aut tribunum sibi 
eligentes nemo ferret, imperium adsignabunl? admittitis exemplum 
et quiescendo commune crimen facitis? transcendet haec licentia 
in provincias, et ad nos scelerum exitus, beliorum ad vos pertine- 

20 bunt. nec est plus, quod pro caede principis quam quod innocen- 
tibus datur, sed perinde a nobis donativum ob fidem quam ab aliis 
pro facinore accipictis'. 

31 Dilapsis speculatoribus cetera cohors non aspernata con- 

tionantem, ut turbidis rebus evenit, forte magis et nullo adhuc 
consilio rapit signa quam, quod postea. creditum est, insidiis et 



ten fliehen wollte._ (Prammer.) Vgl. 
Plut. G. 2 SrjXog rjv ccnodQcccofisvog 
slg AiyvKxov. Siiet. Ner. 47. 

minus triginta] Die Zahl der Ver- 
schworer ist dem Leser bekannt 
(c. 27, 11), natiirlich nicht so dem 
Redner. Dergleichen Freiheiten 
sich zu nehmen gehort zu den Ab- 
sonderheiten antiker Historiker. 

17. imperium adsignabunt ?] d. i. 
adsignare eis licebit? 'sie sollen 
den Thron zuweisen (vergeben)?' 
Uber das rhetorische Futurum in 
einer Frage, die dem Urteil zur 
Folgerung vorgelegt wird, s. Halm 
zu Cic. p. Sest. § 30. Zu adsignare 
vgl. G. 13 insignis nohilitas dut 
magna patrum merita principis di- 
gnitatem etiam adulescentulis ad- 
signant, d. h. den adligen Jiinglingen 
wird durch ihre Geburt die An- 
wartschaft auf die Wiirde eines 
Hauptlings gegeben. 

18. quiescendo] s. zu c. 21, 12. 
crimen] s. zu II, 10, 18. 

Jiaee licentia] Diesen Unfug hat- 
ten sich freilich schon die Truppen 
in der Provinz Hispania Tarraco- 
nensis erlaubt. 

19. exitus . . . ad vos peii.inehunt] 
'die Folgen. . . werden euch trefFen'; 
vgl. Cic. p. Rosc. Am. § 129 quae 
ad omnes, nisi providemus, arhi- 
tror pertinere. Nagelsbach, lat. Stil. 
§ 112. 

21. perinde] 'in gleichem Mafse, 
gerade so, eben so gut'; proinde 
diigegen drvickt aus, dafs etwas 
demVerbaltnisse gemiifs sein wiirde, 
'dem entsprechend, demgemafs'. 
Nach perinde steht liier (wie II, 
27, 1. 35, 5. 39, 12. III, 58, 12. IV, 
69, 16. 72, 16. A. I. 73. II, 1. 19. 
IV, 20. XIII, 21. XV, 44) quam, 



und zwar meist in negativen Satzen, 
statt des klassischen ac oder atque 
(H. ni, 18, 6. A. m, 50. Xin, 49). 
S. Draeger, Synt. § 175. Aufproinde 
dagegen folgt nur ac si (A. XII, 60) 
oder quasi (XIII, 47). 

31. 2. turhidis rehus] wie c. 83, 1 
'in unruhigen Zeiten^ bei Ruhesto- 
rungen'; vgl. c. 88 turhatis redus. 

nullo adhuc consilio] 'noch ohne 
Absicht'. Der Rest der wachthaben- 
den Kohorte hatto sich eben noch 
nicht entschieden, ob sie fiir Galba 
und Piso ofFen Partei ergreifen und 
die ausgebrochone Meuterei ihrer 
Kameraden im Keime ersticken oder 
gleichsam eine bewaffnete Neutra- 
litat beobachten sollten. Jedenfalls 
waren sie weit entfernt vou ver- 
raterischer Absicht und Verstellung, 
als sie unter die WafFen traten und 
sich in Reih' und Glied stellten. 
Wie forte den Gegensatz zu insi- 
diis bildet, so nullo adhuc consilio 
zu simulatione. Eine ahnliche Ver- 
gleichung eines negativen Aus- 
drucks mit einem positiven s.c.49,9. 
A. II, 4 magis sine domino quam 
in liheriate. Vgl. Caes. b. G. VII, 20 
non fortuito aut sine consilio. Sonst 
wird temere Caufs geratewohl') mit 
nullo consilio verbunden, wie Cic, 
de inv. I § 58. Vgl. noch Liv. XXII, 
49 seu forte seu consilio; IX, 31 pars 
forte, pars consilio ohlati; XLII, 29 
impetu tnagis quam consilio. — UbeK. 
et nullo s. zu II, 38, 9. 

3. rapit] d. i. raptim capit. S. zu 
c. 38, 12. — Der Plural signa wie 
IV, 16, 11. 18, 9 wegen der drei 
Manipelzeichen jeder Kohorte. Fiir 
das von Heinsius eingeschobene 
quam siuechen Stellen wie III, 71 



LIBER I. CAP. 30-31. 



57 



simulatione. missus et Celsus Marius ad electos IUyrici exercitus 
Vipsania in porticu tendentes; praeceptum Am.ulio Sereno et Domitio 5 
Sabino primipilaribus, ut Germanicos milites e Libertatis atrio accer- 
serent. legioni classicae diffidebatur infestae ob caedem commilito- 
num, quos primo statim introitu trucidaverat Galba. pergunt etiam 
in caslra praetorianorum tribuni Cetrius Severus, Subrius Dexter, 
Pompeius Longinus, si incipiens adbuc et necdum adulta seditio 10 
melioribus consiliis flecteretur. tribunorum Subrium et Cetrium 
adorti milites minis, Longinum manibus coercent exarmantque, 
quia non ordine militiae, sed e Galbae amicis, fidus principi suo 



hie ambigitur, ignem tectis obpugna- 
tores iniecerint, an obsessi, quae 
crebrior fama. Ebenso ist A. II, 
77, 4 quam vor dem Kelativ im 
Mediceus ausgefallen. 

4. Marius Celsus , designierter 
Konsul, Galbas treuer Anhanger; 
6. zu c. 14, 5. 

electos Illyrici exercitus] Gemeiot 
sind die damals noch in Rom stehen- 
den Detachements der von Nero 
aus Pannorden zum Kriege gegen 
die Albaner am Fufse des Kaukasus 
aufgebotenen Legionen (c. 6. 9. 26). 

5. Die Lage der von M. Vipsa- 
nius Agrippa erhanien porticusVip- 
sania ist unsicher. 

tendere 'lagern, kampieren', eigtl. 
vom Aufspannen der Zelte; vgl. 
c. 55. 59. II, 66. 93. A. I, 17. XIII, 
36. Schon bei Caes. b. G. VI, 37. 
Ubrigens hat der Vorschlag von 
Acidalius, die Worte missus et Celsus 
Marius . . . tendentes hinter arces- 
serent (Z. 6) zu stellen, viel fiir sich. 
S. Meiser, krit. Stud. p. 9. 

6. priniipilaribus] Diesen Titel 
bekam der primus pilus {primi- 
jnlus), der seine Dienstzeit voUen- 
det hatte. A. XIII, 36 steht dafiir 
primi pili lionore perfunctus. Da- 
mit war die Ritterwiirde nebst der 
dazu gehorigen Ausstattung von 
400000 Sesterzen verbunden, sowie 
fiir den Fall des Weiterdienens die 
Anwartschaft aiif Tribunen- und 
Prafektenstellen. S. noch zu III, 70, 2. 

Germanicos niilites] Detachements 
der germanischen Armeecorps (s. 
c. 6. 26). S. unten zu Z. 16. 

Die Lage des von Ti. Sempro- 
nius Gracchus erbauten atrium Li- 
bertatis ist schwer zu bestimmen. 

7. legio classica] s. zu c. 6, 9. 



8. primo statim intro^^tu] wie H, 
69 prima statim defectione; Liv. 
IV, 53, 9 u. XXI, 4, 1 primo statim 
adventu; Caes. b. G. II, 30, 1 primo 
adventu. 

pergere heifst urspriinglich 'etwas 
mit Isachdruck betreiben, mit Be- 
harrlichkeit verfolgen und durch- 
fiihren' ; daher bedeutet es mit ire 
verbunden (wie Cic. Acad. I § 1 con- 
festim ad eum ire perreximus ; Liv. 
XXII, 53 pergit ire in hospitium 
Metelli) 'unverziiglich und eilig sich 
wohin begeben'. Bei Tac. steht es 
mit verschlissenem Geprage absolut 
fiir se conferre, contendere aliquo. 

10. si] wie III, 30, 7. 52, 2. A. I, 48. 
IV, 49. XII, 28. XIII, 40. XV, 13 
in der Bedeutung 'ob etwa' d. h. 
'um zu versuchen ob' schon bei 
Cicero. Vgl. Draeger, Synt. § 193. 
Madv. § 451, d. Schultz § 203 Anm. 2. 
Heraeus, lat. Schulgr. §215,1 Anm. 3. 

et necdum] wie Plin. pan. 14, 1. 
56, 2 statt necdum. Draeger § 118. 

11. tribunorum] fiir e tribunis. 
13. non ordine militiae etc.] Diese 

schwierige Stelle hat erst durch 
Joh. Miiller (Beitr. zur Kr. u. ErkL 
I, 21 fg.) ihre Erkliirung gefunden. 
Das Attribut e Galbae amicis d. i. 
Galbae amicus (wie c. 24 e proxi- 
mis TigelUni; s. zu IV, 18, 5) steht 
auf gleicher Linie mit ordine mili- 
tiae und vertritt einen Abl. causae 
'aus Freuudschaft fiir Galba'; zu 
beiden gehort fidus principi suo 
(sc. erat); durch et wird einfache 
Ankniipfung bezeichnet statt des 
logischen Verhaltnisses der Folge- 
rung ''und so, und daher', wie bei 
Liv. XXII, 16, 3 lenta pugna et ex 
dictatoris magis quam Bannibalis 
fuit voluntate. Der Satzbau ist ahn- 



58 



TACITI HISTORIARUM 



et desciscentibus suspectior erat. legio classica nihil cunctata prae- 
15 torianis adiungitur; lllyrici exercitus electi Celsum infestis pilis 
proturbant; Germanica vexilla diu nutavere, invalidis adhuc cor- 
poribus et placatis animis, quod eos a Nerone Alexandriam prae- 
missos atque inde reversos longa navigatione aegros inpensiore 
cura Galba refovebat. 
32 Universa iam plebs Palatium inplebat mixtis servitiis et dis- 

sono clamore caedem Othonis et coniuratorum exitium poscenlium, 
ut si in circo aut theatro ludicrum aHquod postularent: neque iUis 
iudicium aut veritas, quippe eodem die diversa pari certamine 



lich wie H. II, 97, 3 fgg. — Ordo 
viilitiae oder blofs ordo findet sich 
in der Bedeatung ' militarischer 
Grad , Charge', insbesondere Rang 
und Stelle eines Ceuturio noch c. 
52, 3. III, 31, 3. IV, 59, 9. Pliu. ep. 
VI, 25, 3. Anders c. 38, 12. 

14. suspectior^ quam Subrius et 
Cetrius. 

legio dassica] Diese von Nero er- 
richtete Legion (s. zu c. 6, 9) war 
dem Galba abgeneigt und fiir Otho 
gestimmt; vgl. c. 36, 12. 

cunctata] aoristisch; vgl. Draeger, 
Synt. § 209. 

15. infestis pilis] 'mit drohend 
vorgehaltenen Wurfspeeren'. Vgl. 
III, 85 Vitellium infestis inucroni- 
hus . . ad Gemonias . . propuhre; 
G. 24 infestas frameas; Liv. II, 19, 8 
infestishastis; c.20,2 infesto spiculo ; 
VIII, 40, 9 infestis cuspidibus. 

16. Germanica vexilla] Uuter ve- 
xillum oder vexillarii ist, -wofern 
nicht vcxillum (wie A. I, 20) die 
Standarte oder Fahne selbst be- 
deutet, gcwohnlich eine Truppen- 
abteilung zu verstehen, die von 
einer der in festen Standlagern 
stehenden Legionen zu bestimmten 
Zwccken meist aufserhalb dea be- 
treffenden Militiirbezirks {j^rovincia) 
eigens detachicrt ist und daher 
unter einem vexillum statt unter 
deni Legionsadler dieut! Derglei- 
chen Detachements hatte Nero zu 
dem orientalischen Kriege aus den 
in Germanien stehenden Legionen 
herausgezogen (c. G), unter anderen 
aus der 15. (c. 41). tjbrigens gab 
es auch vcxiUarii e cohortibus (sc. 
auxiliaribus) ; vgl. III , 6 vcx;illarios 
e cohortibus mit II, 14 lccti e co- 
hortibus. An andern Stellen (na- 



mentlich A. I, 17. 26. 36. 39. 44. 
III, 21) sind die Veterauenabtei- 
lungen gemeint, Soldaten, die 20 
Jahre gedient hatten und nun unter 
einem vexillum zu einem besondern 
Korps vereinigt wurden. Wieder 
anders H. 1 , 70, 13, wo die Anm. 
zu vgL ist, und c. 36, 3. S. Mar- 
quardt, rom. Staatsverw. II S. 450. 

invalidis] s. zu c. 6, 1. 

17. Alexandriam] wohin sich Nero 
kurz vor der Emporung des Vindex 
hatte begeben woUen. VgL c. 70 
a Nerone, ut in Aegyptum prae- 
mitterentur, exciti et ob bellum Vin- 
dicis revocati. Suet. Ner. 19. 

18.?'ei;e/"sos]augenfalligeVerbesse- 
rung Doederleins fiir rursus. Meiser 
erklart die Worte inde rursus longa 
navigatione fiir gleichbedeutend mit 
inde rursus diu navigando. Dann 
soUte man aber blofs longa rursus 
navigatione erwarten. Auch wurde 
die Seefahrt erst dadurch lang, 
dafs sie ohne liingere Zwischen- 
pause hin- und zuriickfuhren. 

inpensiore cura] Galba hatte keine 
Kosten einer sorgfiiltigen Pflege ge- 
scheut. 

32. 1. servitiis] s. zu III, 84, 20. 

3. ludicrum] 'eine Auffiihrung 
zur Kurzweil, ein Schauspiel'. 

4. iudicium] s. zu c. 12, 8. 
veritas] 'Aufrichtigkeit'; vgl. c. 

15 verus adfectus; A. XIV, 1 verus 
animus, 

postidaturis] d. i. atTrj6£i.v (itl- 
Xovai. Das Part. Fut. Akt. steht 
hier, wie c. 27 sumpturi, zur Be- 
zeichnung deesen, was bevorstand, 
was die Zukunft bringen sollte; 
ebenso c. 71 reditura; c. 78 osten- . 
tui magis quam mansura. Heraeus, 



LIBER I. CAP. 31—33. 



59 



postulaturis, sed tradito more quemcumqne principem adulandi 5 
licentia adclamationum et studiis inanibus. 

Interim Galbam duae sententiae distinebant: Titus Vinius ma- 
nendum intra domum, opponenda servitia, firmandos aditus, non 
eundum ad iratos censebat: daret malorum paenitentiae, daret 
bonorum consensui spatium; scelera impetu, bona consilia mora 10 
valescere, denique eundi ultro, si ratio sit, eandem mox facultatem, 
regressum, si paeniteat, in aliena potestate. 

Festinandum ceteris videbatur, antequam cresceret invalida33 
adhuc coniuratio paucorum: trepidaturum etiam Othonem, qui 
furtim digressus, ad ignaros inlatus cunctatione nunc et segnitia 
terentium tempus imitari principem discat. non exspectandum, ut 
compositis castris forum invadat et prospectante Galba Capitohum 5 
adeat, dum egregius imperator cum fortibus amicis ianua ac limine 



lat. Schnlgr. § 172. Zum folgenden 
Satze erg. daraus postnlabant. 

5. quem€umqtie~\ s. zu c. 11, 11. 

6. licentia aclclamationum] 'unter 
zugellosen Beifallsrufen'. Wahrend 
adclamatio in der alteren Sprache, 
fast ausschliefsHch (Cic. de inv. I, 
17, 25) die Bedeutung eines Mifs- 
fallrufes hat, der einer vor dem 
Volke redenden Person gilt, driickt 
es seit Livius (XXXI, 15, 2) Zeichen 
des Beifalls aus, besonders Beifalls- 
rnfe beim offentlichen Auftreten 
des Kaisers. Ebenso acclamare bei 
Liv. XXXIV, 50, 9. 

stiidiis inanibusl 'mit wirkungs- 
loser Beeiferung (Sympathie), unter 
Bezeigung einer erfolglosen Teil- 
nahme'; vgl. A. 1, 15 neque populus 
ademptum ius questus est nisi inani 
rumore. 

7. distinehant'] 'hielten hin, liefsen 
zu keinem Entschlufs kommen'. 

10. consensus 'Einigung', wie c. 
26. 33. G. 33. 

mora 'Zuwarten'. 

11. eimdi ultro] von der Offen- 
fiive im Gegensatz zu regressum; 
8. zu c. 7, 8. 

si ratio sif] 'wenn es Terniinf- 
tiger Plan sei, ratlich erscheine'; 
vgl. III, 22 confectum dlgore atque 
inedia Iwstem postera die profligare 
ac jjroruere ratio- fuit. 

12. regressum, si paeniteat, in 
aliena potestate'] sc. esse, 'die Um- 
kehr liege, wenn man sich wieder 
anders besinne, in fremder Hand', 
d. h. in der Hand des Gegners liege 



es, ob er die Umkehr zum Pala- 
tium gestatten wolle. Durch Rit- 
ters Emendation der Lesart des Med. 
regressus, welche infolge von si aus 
regressu statt regressu entstauden 
ist, wird die ungefallige Tautologie 
beseitigt, die in der Konstruktion 
regressus facultatem in aliena pote- 
state (esse) liegt. Vgl. A. IV, 11 nullo 
ad paenitendum regressu; XII, 10 
tit, si domestici imperii taedeat, sit 
regressus ad principem patresque; 
Liv. XXIV, 26, 15 locus paenitendi 
aut regressus ab ira relictus. 

33. 3. segnitia terentium tempu^] 
'die Lassigkeit (Unthatigkeit), wo- 
mit man die Zeit verlore'. tjberden 
Gen. des Part. Praes. s. zu c. 4, 5. 
Der segnis, welcher lassig und lau 
die Hande in den Schofs legt, ist 
dem promptus, der frisch und ent- 
schlossen Hand ans Werk anlegt, 
entgegengesetzt; s. Agr. 21 laudando 
prompjtos et castigando segnes; H. I, 
13. 36. 88. II, 4. 11. 21. 

4. ut] nach exspectare fiir das 
iiblichere dum oder si. Schultz §361. 

5. compositis castris] 'nachdem 
im Lager alles abgemacht sei', wie 
A. I, 45 sic compositis praesentibus. 

prospectare 'aus der Ferne zu- 
schauen'. 

Capitoliiim adeat] ut imperium 
auspicaturus rem divinam faciat. 

6. egregius] 'fiirtrefflich' ironisch 
gemeint, wie IV, 32. A. I, 42. 59. 
III, 17. In diesem Sinne steht das 



60 



TACITI HISTORIARUM 



tenus donnim cludit, obsidionem nimirum toleraturus. et praecla- 
rum in servis auxilium, si consensus tantae multitudinis et, quae 
plurimum valet, prima indignatio elanguescat. perinde intuta, quae 

10 indecora; vel si cadere necesse sit, occurrendum discrimini: id 
Othoni invidiosius et ipsis honestum. repugnantem liuic sententiae 
Vinium Laco minaciter invasit, stimulante Icelo privati odii perti- 
nacia in pubUcum exitium. 

34 Nec diutius Galba cunctalus speciosiora suadentibus accessit. 

praemissus tamen in castra Piso ut iuvenis magno nomine, recenti 

favore et infensus Tito Vinio, seu quia erat, seu quia irati ita vole- 

bant; et facilius de odio credltur. vixdum egresso Pisone occisum 

5 in castris Othonem vagus primum et incertus rumor; mox, ut in 



Wort immer vor dem Substantiv. 
Draeger zu A. I, 42. 

dum — cludif] Der Nebensatz ist 
hier wie ofters bei Tac. aufserhalb 
der Or. obliqua gestellt. Nament- 
lich findet sich so der Ind. Pr. mit 
dum, wie schon bei Cic. Tusc. I 
§ 101 dic, hospes, Spartae nos te 
Idc vidisse iacentes, dum sanctis 
patriae legihus obsequimur. Mehr 
Stellen s. zu III, 38, 20. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 208, 3 Anm. 1. — 
Zur Form cludit vgl. A. XV, 64. 
G. 34. 45. Dial. 10. 35. 

ianua ac limine temis'] 'auf die 
Thurschwelle beschrankt' d. h. 'ohne 
die Thiirschwelle zu iiberschrei- 
ten'. Vgl. A. XV, 45 ore tenus ''nur 
mit dem Munde'. Hier ist ianua 
ac limen verbunden, wie Caes. b. 
c. III, 105, 2 valvae templi limenque. 

7. ohsidionem nimirum toleratu- 
rus} 'natiirlich in der Aussicht eine 
Belagerung aushalten zu mussen'. 

nijnirum] ironisch 'natiirlich, of- 
fenbar', eigtl. s. v. a. ne (aus nei) 
mirum (sc. sit); vgl. Nagelsbach, 
lat. Stil. § 196, 1, c, ci. [Ober die alte 
Form ni aus nei = ne vgl. Ritschl 
im Rhein. Mus. VIII S. 479 fgg.] 

praeclarum] tjber die Auslassung 
von esse hier und im Folgenden s. 
zu c. 50, 15. 

9. elanyuescat] 'verrauche, er- 
kalte'; vgl. c. 46, 15. IV, 42, 32. 

perinde intiita, quae indccora] fiir 
ut quidque indecorum, ita intutum esse. 
Nipperdey. t)bers. perinde durch 'in 
gleichem Mafse'. S. zu c. 30, 21. 

10. id Othoni invidiosius] 'dies 
werfe auf Otho ein gehiissigeres 



Licht'. Wenn Otho im ofiFenen 
Kampfe den erwahlten Imperator, 
der seine gute Sache mannhaft ver- 
fechte , erschlage , so ziehe er sich 
grofsere Anfeindung zu und gerate 
in argeren Mifskredit, al.s wenn er 
den vom Inhaber feige verlassenen 
und preisgegebenen Thron besteige. 
Diese Voraussagung bewiihrte sich 
(II, 31, 3). Invidiosum = plenum 
invidiae; s. zu c. 7, 12. 

12. stimulante Icelo] sc. Laconem. 
Uber die Uneinigkeit und Spaltung 
im Rate des Kaisers vgl. c. 13. 

34. 1. spcciosiora suadentibus] 
'dem schoner klingenden Rate'; 
vgl. c. 57 speciosis senatus populi 
Uomani nominibus relictis; II, 20 
pax ct concordia speciosis et inritis 
nominibus iactata sunt. 

3. infensus Tito Vinio] Die Feind- 
schaft Pisos gegen Vinius wird als 
ein Grund angesehen, gerade ihn 
ins Priitorianerlager vorauszusen- 
den, weil man sich vom Erschei- 
nen eines personlichen Feindes von 
Vinius grofseren Erfolg versprach. 
Soll doch auch Laco, als schon 
alles verloren schieu, daran gedacht 
haben, den Vinius aufzuopfern, wie 
es c. 38 heifst: ut poena eius ani- 
mos militum mujceret. 

iVaii]dieRatgeber, die jetztgegen 
Vinius aufgebracht sind (c. 33). 

4. ct] bestiitigend fiir et vero, et 
sane, 'und wirklich', wie c. 48, 15. 
50, 19. 59, 2. 75, 8. Niigelsbach, 
lat. Stil. § 192, 2, a. 

6. ut in magnis mendaciis] 'wie 
es bei Liigen von grofser Tragweite 



LIBER I. CAP. 33—35. 



61 



magnis mendaciis, interfuisse se quidam et vidisse adfirmabant 
credula fama inter gaudentes et incuriosos. multi arbitrabantur 
compositum auctumque rumorem mixtis iam Othonianis, qui ad 
evocandum Galbam laeta falso vulgaverint. 

Tum vero non populus tantum et inperita plebs in plausus et 35 
inmodica studia, sed equitum plerique ac senatorura posito metu 
incauti refractis Palatii foribus ruere intus ac se Galbae ostentare, 
praereptam sibi ultionem querentes; ignavissimus quisque et, ut 
res docuit, in periculo non ausurus nimii verbis, lingua feroces; 5 
nemo scire et omnes adfirmare, donec inopia veri et consensu er- 
rantium viclus sumpto thorace Galba inruenti turbae neque aetate 
neque corpore sistens sella levaretur. obvius in Palatio lulius At- 



geht'. Vgl. zn c. 4, 10. Ahnlich. 
heifst es A. XV, 36 dehinc, quae 
natura magnis timoribus, deterius 
credebant, quod cvenerat. 

7. credula] Die Fama ist leicht 
zum Glauben geneigt; vgl. A. XIV, 
2 fama Jiuc incUnat; H. I, 42, 5. 

arbitrabantur] Paulo post even- 
tum, ut fieri solet, multi arbitra- 
bantur compositum rumorem esse 
ab Othonianis; cf. III, 37 adnota- 
bant periti. Meiser. Vgl. c. 7 fmre 
qui crederent. 

9. vulgaverint'] Der Konj. Pf. wie 
c. 7, 8. S. zu II, 41, 5. 

35. 1. popuJus ist hier der eigent- 
liche Biirgerstand, ijJebs die niederen 
Volksklassen, wie c. 4, 11. 13. Vgl. 
c. 32 universa iam pJebs mixtis ser- 
vitiis ; c. 36 popuJo ac pJebe; c. 40 
populi aut pJebis; c. 76, 17. 82, 10. 
Anders A. I, 8. XIII, 31. 

3. ruere intus] wie Lucr. VI, 726 
mare. . .ruit intus arenam. Den Ge- 
brauch von intics fiir intro 'hinein' 
erklarte schon Lucilius und nach 
ihm Quintilian (I, 5, 50) fiir febler- 
haft. Fiir ruere ist aus dem Be- 
griffe 'rennen und stiirzen, sich 
uberstiirzen', der hier wie III, 77, 11 
darin liegt, zu den Worten in pJau- 
sus ct inmocJica studia die figiir- 
liche Bedeutung 'sich gehen lassen, 
sich blindlings iiberlassen' zu ent- 
nehmen. Vgl. A. XIII, 14 ruere ad 
terrorem; H. I, 46, 18. 

4. ut res docuit] wie Liv. XLV, 
19,7; sonst heifst es eventus docet. 

5. ausurus] mit dem Superl. ko- 
ordiniert, wie c. 88 Jevissimus quisque 



et futuri improvidus. tJber audere 
s. zu c. 22, 4; iiber nimius s. zu 
IV, 23, 12. 

lingua feroces] 'Zungenhelden'. 
Anders der Gen. animi bei ferox A. 
I, 32. Zur Bezeichnung des Organs 
wird wohl nur der Abl. bei dergl. 
Adj. gebraucht; vgl. III, 53 inmo- 
dicus Jingua; II, 23 procax ore; 
Liv. XXII, 12, 11 Jingua immodicus ; 
XXIII, 45, 9 fortcs Jingua; II, 45, 
15 u. Sall. lug. 44, 1 Jingua promp- 
tum; Liv. VII, 4, 5 lingua im- 
promptus. — Der Plur. des Prixdi- 
kats bei quisque mit dem Superlativ, 
wie II, 66, 19. 84, 5. III, 49, 8. 
50, 12. 84, 2. IV, 25, 22. 27, 15. 
33, 18. 68, 13. A. XIV, 1 1. 18. XV, 15. 
So schon Liv. 11, 15 tnissi confestim 
Jionoratissimus quisque ex patribus. 
Sonst ist bei Tac. das Regelmafsige 
der Sing. des Verbs, ausgenommen 
wo es in Form des Part. Pf. Pass. 
auftritt (II, 84. III, 49. 50. A. I, 44. 
XII, 43). 

7. inruenti turbae] s. zu c. 11, 8. 

8. sistere von etwas Schwanken- 
dem gesagt, hat die Bedeutung 
'fest stehen bleiben, sich auf den 
Beinen halten'. Verg. Aen. XI, 873 
nec quisquam instantes Teucros . . . 
sustentare vaJet aut sistere contra; 
Cic. acc. in Verr. II § 96 rem puhJi- 
cam sidere negat posse, nisi ad 
eciuestrem orcJinem iudicia referan- 
tur. Andere lesen rcsistens und 
ziehen dazu den Dat. turbae. Galba 
konnte nach Anlegung des schweren 
Brustharnisches bei seinem hohen 
Alter und seinem siechen Korper 
sich nicht aufrecht erhalten und 



62 



TACITI HISTORIARUM 



ticus speculator cruentum gladium ostentans occisum a se Otho- 

10 nem exclamavit; et Galba: 'commilito', inquit, 'quis iussit?' insigni 

animo ad coercendam militarem licentiam, minantibus intrepidus, 

adversus blandientes incorruptus. 

36 Haud dubiae iam in castris omnium mentes tantusque ardor, 

ut non contenti agmine et corporibus in suggestu, in quo paulo 

ante aurea Galbae statua fuerat, medium inter signa Othonem vexil- 

lis circumdarent. nec tribunis aut centurionibus adeuiidi locus: 

5 gregarius miles caveri insiiper praepositos iubebat. strepere cun- 

cta clamoribus et tumultu et exhortatione mutua, non tamquam 

in populo ac plebe variis segni adulatione vocibus, sed ut quem- 

que adfluentium militum adspexerant, prensare manibus, complecti 

armis, conlocare iuxta, praeire sacramentum, modo imperatorem 



mufste sicli dalier von dem an- 
drangenden Volkshaufen auf einen 
Tragsessel heben lassen. Suet. G. 
21. Cassius Dio LXIV, 3. 

10. et] 'da', wie III, 61, 1. IV, 59, 3. 
V, 26, 4 u. 6. 

11. minantibus — adversus hlan- 
dientes] ZumWechsel von Kasus und 
Prap. vgl. c. 20 per artem et for- 
midine; c. 63 non oh praedam aut 
spoliandi eupidine; c. 64 in gaudium 
aut formidine permotus; II, 49 -non 
noxa neque ob metum; V, 15 nox 
apud harbaros cantu aut clamore, 
nostris per iram et minas acta; 
A. I, 66 astu magis quam per for- 
midinem cessit. Besonders gern lafst 
Tac. nach dem Vorgange von Sall. 
und Liv. per mit dem Abl. abwech- 
seln; vgl. noch I, 46, 12. II, 5, 14. 
77, 12. 87, 8. A. XIII, 9. Draeger, 
Synt. § 105. 

12. incorruptus] 'unbestechlicb, 
unentwegt, unbeirrt'. 

3G. 1. castris] praetoriis. 

2. non contenti agmine et cor- 
poribus] Sie waren nicht zufrieden, 
ihn im Aufzug durch die Stadt 
auf ihren Schultern zu tragen. Hier 
ist corporibus dasselbe, was bei 
Suet. 0. 6 succollatus. Andere er- 
ganzen circumdedisse aus circum- 
darent (Z. 4). 

3. Galbae statua] vgl. A. XV, 29 
medio tribunal sedem curulem et 
sedes effigiem Neronis sustinebat. 

medium inter signa Othonem] vgl. 
II, 29 circumdatum (Valentem) aqui- 
lis signisque in tribu/nal ferunt. 



vexilla 'Fahnlein' steht hier wie 
c. 53 in eo ipso sacramento vexillis 
inferioris Germaniae pivaeventus erat 
ungenau fur manipuli. 

5. caveri] als (jalbianer, denen 
daher auch der Zutritt zu Otho ver- 
wehrt wird (Z. 4). 

strepere cuncta] 'laut schallte es 
aller Orten' ; cuncta ist nach dem 
Vorgang von Liv. XXII, 19, 9 vario 
omnia tumultu strepunt; XXV, 25, 9 
cum omnia terrore ac tumultu stre- 
perent von der Ortlichkeit gesagt, 
wie H. IV, 29 misceri cuncta tenebris 
et armis iubet; c. 49 cuncta clamori- 
bus miscebant; V, 22 gaudio cla- 
moribusque cmicta miscebant; A.XII, 
47 coniunx cuncta lamentatione com- 
plebat ; Plin. pan. 23, 5 plena al- 
taribus, angusta victimis cuncta. 

7. variis] fiir variatis; iiber segnis 
s. zu c. 33, 3. Burnouf vermutete 
vanis fiir variis. 

ut^ quemqu^] s. zu c. 29, 4. 

9. armis] Das unmittelbar vor- 
hergehende prensare manibus sowie 
rapta statim arma (c. 38, 12) spricht 
dafiir, dafs hier armi, nicht arma 
gemeint sind, wie auch bei Verg. 
Aen. XII, 433 fg. postquam hahilis 
lateri clipeus loricaque tergost, Asca- 
nium fusis circum complectitur armis. 
Vgl. Aen. IV, 11 quem sese ore fe- 
rens, quam forti pectore et armis! 
Zu prensare vgl. Plin. ep. II, 9 prenso 
amicos, supplico, ambio. 

iuxta] adverbial fiir iuxta se. 

praeire sacramentum ''den Hul- 
digungseid vorsagen und nachsagen 
lassen', wie II, 74, 2. 



LIBER I. CAP. 35-37. 



63 



militibus, modo milites imperatori commendare. nec deerat Otho lo 
protendens manus adorare vulgus, iacere oscula et omnia serviliter 
pro dominatione. postquam universa classicorum legio sacramen- 
tum eius accepit, fidens viribus, et quos adliuc singulos exslimu- 
laverat, accendendos in commune ratus pro vallo caslrorum ita 
coepit: 15 

X>uis ad vos processerim, commilitones^ dicere non possum, 37 
quia nec privatum me vocare sustineo princeps a vobis nominatus 
nec principem alio imperante. vestrum quoque nomen in incerto 
erit, donec dubitabitur, imperatorem populi Romani in castris an 
hostem habeatis. auditisne, ut poena mea et supplicium vestrum 5 
simul postulentur? adeo manifestum est neque perire nos neque 
salvos esse nisi una posse; et cuius lenitatis est Galba, iam fortasse 
promisit, ut qui nullo exposcente tot milia innocentissimorum mili- 



10. non deesse 'nicht verfehlen' 
mit dem Inf., wie III, 58. IV, 1. 
11. 80. Vgl. zu I, 22, 15. 

11. p7-otende7is manus adorare vul- 
gus, iacere oscula] '"mit weit vor- 
gestreekten Armen dem grorsenHau- 
fen Ehrerbietnng bezeigen, Knfs- 
hande zuwerfen'. Bei der adoratio 
{TtQOGTivvrjaig) ■wurde der Oberleib 
leicht nach vorn gebeugt, die Kniee 
halb gekrummt, 'wahrend die rechte 
Hand den Gegenstand der Vereh- 
rung zart beriihrte und die linke 
an den Mund (ad os, daher adoratio) 
gefiihrt und mit einer leichten Be- 
wegung nach dem Gegenstande der 
Verehrung hin gekufst wurde. Ein 
einfacheres Verfahren bestand darin, 
dafs man die rechte Hand, den 
Zeigefinger an die Daumenspitze 
gelegt, den Lippen naherte. Apul. 
apol. 56 adorandi gratia manum 
labris admovere; met. IV, 28 (Psy- 
chen) admoventes oribus suis dex- 
teram primore digito in erectum 
pollicem residente ut ipsam prorsus 
deam Venerem religiosis adorationi- 
bus venerabantur. 

omnia serviliterl sc. facere, wel- 
cher allgemeine 'BegrifF aus dem 
Vorhergehenden zu entnehmen ist. 
S. zu c. 65;, 2. 

12. pro] 'um den Preis'. 
classicorum legio] s. zn c. 6, 9. 
saeramentum accipere ''den Hul- 

digungseid leisten', wie II, 6. IV, 21. 
14. m commune] s. zu c. 25, 10. 
pro vallo] 'vom auf dem Walle, 



auf der Wallkrone', wie II, 26, 9; 
s. zu c. 29, 8. 

15. coepit] absolut fvir orsus est. 

37. 2. sustineo] '"uber mich ge- 
winnen kann'; vgl. das homerische 
tlrjvai. 

3. m incerto] s. zu II, 45, 12. 

5. auditisne, ut] Wenn es auf 
die Art und Weise des Hergangs, 
nicht auf die Handlung selbst an- 
kommt, steht nach den Verben des 
Sehens und Horens ut, bei Cic. be- 
sonders nach videre; vgl. Cat. M. 
§ 31 videtisne, ut apud Homerum 
saepissime Xestor de virtutibus suis 
praedieet? Hor. od. I, 9, 1 fg. vides 
(videsn' ?)_, rit alta stet nive candidum 
Soracte? H. I, 79, 9. IH, 24, 9. 
Draeger, Synt. § 153, 4. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 188 Anm. 1. Zum Ge- 
danken vgl. c. 32. 

7. cuius lenitatis est] fiir das regel- 
mafsige qiia est lenitate 'bei seiner 
Milde' ist Ironie. 

8. promisit] sc. poenam nieam et 
supplicium vestrum. 

tot milia] Hier wie c. 6, 7 redne- 
rische Ubertreibung. Cassius Dio 
LXIV, 3 giebt die Zahl der gefal- 
lenen Seesoldaten gar auf 7000 an, 
wahrend die ganze Truppe schwer- 
lich starker war, uud lafst dann 
noch den Rest decimiert werden. 
Mehr Wahrscheinlichkeit hat der 
Bericht von Suet. G. 12 non modo 
imviisso equite disiecit, sed decimavit 
etiam. 



64 



TACITI HISTORIARUM 



tum trucidaverit. horror animum subit, quotiens recordor feralem 

10 introitum et hanc solam Galbae victoriam, cum in oculis urbis 

decumari deditos iuberet, quos deprecantes in fidem acceperat. his 

auspiciis urbem ingressus, quam gloriam ad principatum attulit 

nisi occisi Obultronii Sabini et Cornelii Marcelli in Hispania, Betui 

Chilonis in GalHa, Fontei Capitonis in Germania, Clodii Macri in 

35 Africa, Cingonii in via, TurpiUani in urbe, Nymphidi in castris? quae 

usquam provincia, quae castra sunt nisi cruenta et maculata aut, 

ut ipse praedicat, emendata et correcta? nam quae aUi scelera, hic 

remedia vocat, dum falsis nominibus severitatem pro saevitia, par- 

simoniam pro avaritia, suppUcia et contumeUas vestras discipUnam 

20 appellat. septem a Neronis fine menses sunt, et iam pkis rapiiit 

Icehis, quam quod PolycUti et Vatinii et TigeHini cupierunt. nii- 



9. unimum subit] 'wandelt mich 
an' {vniqxBxai). Verg. Aen. X, 824 
mentem patriae subiitjnetatis imago; 
vgl. zu II, 70, 16. tJber den abso- 
luten Gebrauch von subire s. zu 
c. 13, 10. 

feralem introitum] 'den Einzng 
iiber ein Leichenfeld' ; feralis heifst 
alles, was sich auf Leichen oder 
Tote bezieht. Vgl. V, 25 bellum 
ferale ipsis; G. 43 umbra feralis 
exercitus 'das Gespenstfrhafte eines 
Totenheeres' d. i. eines der Unter- 
welt entstiegenen Heeres; A. 11,31 
ferales tenebrae '"Grabesfinsternis'; 
c. 75 feralcs reliqiiiae d. i. cineres. 

10. in oculis] wie H, 35, 9. iV, 
77, 6. Curt. IV, 47, 1 fiir in con- 
spectu nach dem Vorgange von 
Liv. XXII, 12, 6. 14, 3. XXVI, 35, 7. 
Ebenso II, 50, 11 ex oculis. 

11. deditos] Der eigentlich iiber- 
fiiissige Zusatz zu quos deprecantes 
in fidem acccpcrat soU das Grau- 
same der That hervorheben. 

13. Obultronius Sabinus war un- 
ter Claudius 56 n. Chr. quaestor 
aerarii gewesen (A. XIII, 28). 

Cornelius Marccllus ist wahr- 
scheinlich derselbe, welcher In- 
schriften zufolge Qua^tor und spa- 
ter Prokousul von Sicilien gewesen 
war. Nipperdey zu A. XVI, 8. Un- 
ter Nero 65 n. Ch. in den Hoch- 
verratsprozefs gegen C. Cassius und 
L. Silanus verwickelt, entging er 
der drohenden Vcrurtcilung. 

Betuus Chilo ist tonst unbekannt. 

14. Ober Fonteius Capito s. c. 7; 
iiber Clodius Macer c. 7. 11; iiber 



Cingonius Varro und Petronius Tur- 
pilianus c. 6; iiber NympMdius c.5. 

17. emendata et correeta] 'gesau- 
bert und in Ordnung gebracht'. 

18. falsis nominibus — appellat] 
vgl. Agr. 30 auferre trucidare ra- 
pere falsis nominibus imperium, at- 
que ubi solitudinem faciunt, paccm 
appellant. 

saevitia] s. zu c. 46, 14. 

19. contumelias] ''Ehrenkrankun- 
gen, Mifshandlungen'. Gemeintsind 
Degradation und andereDisciplinar- 
strafen. Marquardt, rom. Staatsverw. 
nS. 551fgg. 

20. septem a Neronis fine menses 
sunt] Neros Tod erfolgte im Juni 68. 

21. Polycliti] 'ein Polyclitus'. 
Ebenso 11, 95 Polyclitos Patrobios 
und Vinios Fabios Icelos Asiaticos. 
PolycUtus , ein Freigelassener und 
Kammerer Neros, wurde 61 n. Ch. 
mit aufserordentlicher Vollmacht 
nach Britannien abgesandt, um 
die Verwaltung des Statthalters 
Suetonius Paulinus und die Lage 
der Provinz zu untersuchen (A. 
XIV, 39). 

Vatinius, aus Beneveutum in 
Samnium gebiirtig, zum Schuster- 
handwerk erzogen, spielte erst als 
scurra, dann als einflufsreicher und 
reicher Mann am neronischen Hofe, 
eine bedeutende RoUe, bis er durch 
Maternus, wie es scheint, infolge 
einer malitiosen Anspielung in ei- 
nem Drama gestiirzt wurde. A, XV, 
34. Dial. 11. 

Tigellini] unsichere Vermutung 
J. Fr. Gronovs statt der iiberliefer- 



LIBER I. CAP. 37—38. 



65 



nore avaritia ac licentia grassatus esset T. Vinius, si ipse imperas- 
set: nunc et subiectos nos habuit tamquam suos et viles ut alienos. 
una illa domus sufficit donalivo, quod vobis numquam datur et 
cotidie exprobratur.' 25 

■^Ac n^ qua saltem in successore Galbae spes esset, accersivit 38 
ab exilio, quem tristitia et avaritia sui simillimum iudicabat. vidistis, 
commilitones, notabili tempestate etiam deos infaustam adoptionem 
aversantes. idem senatus, idem populi Romani animus est: vestra 
virtus exspectatur, apud quos omne honestis consiliis robur et sine 5 
quibus quamvis egregia invaUda sunt. non ad belhim vos nec ad 
pericuhim voco: omnium mihtum arma nobiscum sunt. nec una 
cohors togata defendit nunc Galbam, sed detinet: cum vos adspexe- 
rit, cum signum meum acceperit, hoc solum erit certamen, quis 
mihi phirimum inputet. nulhis cunctationis Jocus est in eo consiUo, 10 



ten Lesart aegiaUi. Uber ihn s. zu 
c. 24, 2. Orelli-Meiser liest Aegiali 
nach einer Inschrift bei Gruter: 
Aegialus Aug. libertus. 

cupierunt] So lese ich statt des 
sinnlosen perierunt des Mediceus. 
Da das erste Satzglied sein eigenes 
Verbum (rapuit) hat uud dieses 
eine markierte Stellung vor dem 
Subjekte einnimmt, so mufs, wie 
G. Andresen bemerkt, das zweite 
Verbum einen Gegensatz zu rapuit 
bilden. Dem Verf. hat offenbar 
die bekannte Stelle aus Cic. de 
imp. Cn. Pomp. § 28 vorgeschwebt : 
plures provincias confecit , quani 
alii concupiverunt (sc. conficere). 
Vgl. noch die ahnliche Konstruktion 
bei Cic. p. SuUa § 84 ut ego mihi 
pliis adpetere coner, qiiam quantum 
omnes inimici invidique patiantur 
(sc. me adpetere), dnrch welche 
Stelle auch das von Acidalius und 
Meiser beanstandete quod geschiitzt 
werden diirfte. 

22. grassari 'hausen'. 

23. hdbere ^behandeln, ansehen 
als' ; vgL IV, 14 (se) tamquam man- 
cipia haberi. Tamquam suos '^gleich 
wie sein Eigentum' ; viles 'als wert- 
los'; ut alienos ^als gehorten wir 
einem andern' (s. zu c. 22, 4). 

24. una illa domus^^ sc. Iceli. 

25. exprobratur'\ '^ vorgeriickt 
wird', weil ihr es beansprucht. 
Vgl. c. 18 per ceteros maestitia ac 
silentium, taviquam usurpatam etiam 
in pace donativi necessitatem hello 
perdidissent. Prammer weist auf 

Taciti hist. I. . 



Galbas stolze XuTserung hin: legi 
a se militem, non emi (c. 5). 

38. 2. tristitia 'unfreundliches, 
finsteres, gramliches Wesen' be- 
zeichnet ofters die Ausartung der 
severitas, eine griesgramige Strenge 
gegen andere. Vgl. c. 14 ex aesti- 
matione recta severus, deterius inter- 
pretantibus tristior hdbehatur. 

3. notabili tempestate] 'durch 
auffallendes Unwetter'; vgl. c. 55 
notahilius turbantibus. Zur Sache 
vgl. c. 18 quartum idus lanuarias, 
foedum imbrihus dieni, tonitrua et 
fulgura et caelestes minae ultra so- 
litum turbaverant. 

5. honesta consilia 'ehrenhafte 
Absichten, lobliche Mafsregeln'. 

robur] Dazu erg. est aus dem 
folgenden sunf. 

8. togata] Von einer ordnungs- 
mafsigen Verwendung der Toga 
beim Militar findet sich keine Spur; 
daher ist auch hier eine solche 
nicht anzunehmen, vielmehr togata 
nach Analogie von eedant arma 
togae (Cic. de off. I § 77) im Sinne 
von 'friedlich', speziell 'ungepan- 
zert' aufzufassen. Alb. Miiller. 

detinet] ''halt ihn fest, lafst ihn 
nicht los', d. h. verhindert sein 
Entfliehen. 

9. s^^fmtm] 'Losung, Parole'. Der 
Imperator gab die Parole dem Tri- 
bun der wachthabenden pratorischen 
Kohorte. A. I, 7 defuncto Augusto 
signum praetoriis cohortibus ut im- 
perator dederat; XIII, 2 signum 

6 



66 



TACITI HISTOiilARUM 



quod non potest laudari nisi peractum.' aperire deinde armamen- 
tarium iussit. rapta statim arma, sine more et ordine militiae, ut 
praetorianus aut legionarius insignibus suis distingueretur: miscen- 
tur auxiliaribus galeis scutisque, nuUo tribunorum centurionumve 

15 adhortante, sibi quisque dux et instigator. et praecipuum pessimo- 
rum incitamentum, quod boni maerebant. 

39 lam exterritus Piso fremitu crebrescentis seditionis et vocibus 

in urbem usque resonantibus egressum interim Galbam et foro 

adpropinquantem adsecutus erat; iam Marius Celsus haud laeta 

rettulerat, cum alii, in Palatium rediret, alii, Capitolium peteret, ple- 

6 rique rostra occupanda censerent, plures tantum sententiis aliorum 



jnore militiae petenti trihuno dedit 
optimae matris; Suet. Ner. 9. 

qiiis mihi plurimum inputet'] 'wer 
mir am meisten auf Konto setze', 
d. h. hier ' wer mich am meisten 
sich verpflichte'. Der Ausdruck ist 
wie 60 mancher andere, z. B. nomine 
'auf Konto', dem Geschaftsleben 
und der kaufmannischen Buchfvih- 
rung entlehnt, worin das Wort un- 
eerem 'auf jemandes Konto setzen' 
oder 'ihm anrechnen' entsprochen 
zu haben scheint. G. 11 nec data 
imputant ('sie ftihren nicht Rech- 
nung iiber das Gegebene'). So 
kommt es dann bei Schriftstellern 
dieser Periode, wie Suet. Tib. 53. 
Ner. 36. lust. XXXVIII, 6, 5, nament- 
lich aber bei Tac. in der Bedeu- 
tung ''zum Verdienste anrechnen' 
oder 'zur Last legen' vor. Vgl. 
c. 55. 71. 11, 31. 60. 85. III, 86. IV, 
14. V, 24. G. 21. Agr. 27. 34. 

11. aperire'] Wenn bei iubcre und 
vetare kein Personalobjekt steht, 
kann der Inf. Pr. Akt. gesetzt wer- 
den, falls der Befehl oder das Ver- 
bot einer allgemeinenPerson (^man') 
gilt oder die betreffende Person sich 
aus der Sache selbst ergiebt, na- 
mentlich wenn der Inf. kein Objekt 
bei sich hat, wie c. 40, 5. So schon 
bei Cic. ad Att. XVI, 16, 5 und 
ofter bei Caesar (Kraner zum b. G. 
II , 5, 6). Heraeus, lat. Schulgr. 
§ 187 Anm. 

12. rapta'] d. i. raptim capta; vgl. 
c. 31, 3. 63, 3. III, 10, 6. A. I, 49. 
Anders c. 80, 13. 83, 21. 

ut . . . distingueretur] Dieser Satz 
fvihrt weiter aus, was sine more et 
ordine militiae d. i. non more et 



ordine militiae sumpta besagt. Vgl. 
zu II, 23, 4. Wenn man diese Ep- 
exegese nicht will gelten lassen, 
80 empfiehlt sich der Vorschlag 
von W. Heraeus, nec vor xit ein- 
zusetzen. Vgl. die ahnliche Stelle 
bei Liv. XXII, 5, 7: nova de iutegro 
exorta pugna est, non illa ordinata 
per principes, hastatos ac triarios, 
nec ut pro signis antesignani, post 
signa aliapugnaret acies. — Uber die 
Bedeutung von aut = et vicissim 
s. zu II, 92, 9. 

13. insignia ^Abzeichen' an den 
Schutzwaffen. 

miscentur] d. i. promiscue et con- 
tra ordinem militiae armantur, 'in 
wirrem Durcheinander waffnen sie 
sich'. 

39. 3. adpropinquare wie A. VI, 
50. Agr. 37; dafiir bei Tac. sonst 
propinquare ; s. zu II, 58, 9. 

adsecutus erat] 'hatte erreicht'. 
Piso war nach dem praetorium vor- 
aus geschickt (c. 34, 2). Marius 
Celsus war zu den illyrischen Tmp- 
pen abgesandt (c. 31, 4). 

4. rediret — pcteret] Der Konj. 
bei censere nach dem Vorgange von 
Cic. Sall. Liv. Vgl. noch c. 32, 9. 

plerique] 'nicht wenige'; s. zu 
c. 5, 9. 

5. rostra occupanda] ''sich vorweg' 
(vor den Othonianern) 'der Redner- 
biihne zn versichern' ; vgl. c. 56, 13. 
V, 1, 14. Hor. ep. I, 6, 32 cave, ne 
portus occupet alter (sei nur ja im 
Hafen der erste); od. I, 14, 2 for- 
titer occupa portum (vor dem Aus- 
bruche des Sturmes). Anders c. 40, 6. 

plures] 'die Mehrzahl', wie c. 41, 



LIBER I. CAP. 38-40. 



67 



contra dicerent, utque evenit in consiliis infelicibus, optima videren- 
tur, quorum tempus effugerat. agitasse Laco ignaro Galba de occi- 
dendo Tito Vinio dicitur, sive ut poena eius animos militum mulce- 
ret, seu conscium Othonis credebat, ad postremum vel odio. haesi- 
tationem attulit tempus ac locus, quia initio caedis orto difficilis 10 
modus, et turbavere consilium trepidi nuntii ac proximorum diffu- 
gia, languentibus omnium studiis, qui primo alacres fidem atque 
animum ostentaverant. 

Agebatur huc illuc Galba vario turbae fluctuantis impulsu, com- 40 
pletis undique basiUcis ac tempHs, lugubri prospectu. neque po- 
puli aut plebis ulla vox, sed attoniti vultus et conversae ad omnia 
aures; non tumultus, non quies, quale magni metus et magnae irae 
silentium est. Othoni tamen armari plebem nuntiabatur: ire prae- 5 
cipites et occupare pericula iubet. igitur milites Romani, quasi 
Vologesum aut Pacorum avito Arsacidarum soho depulsuri ac non 



9. 83, 3. 86, 11. III, 61, 7. 80, 2. 
A. I, 32. II, 38. m, 34. 42. XIV, 
27. 42. 49. 60. XV, 48. 68. 

sententiis] tJber den Dat. vgl. II, 
91, 16. IV, 46, 26. 

10. attulit] 8. zu c. 7, 12. 
initio caedis orto] 'mit dem Be- 

ginne des Blutvergiefsens', ein hau- 
figer Pleonasmus. Vgl. c. 76 initio 
Carthagine orto; III, 14 initio a 
qxdnta legione orto; c. 44 initio a 
prima Adiutrice legione orto; A. 
I, 31 0}-to initio; II, 1 initio apud 
Parthos orto; XIII, 10 ut princi- 
pium anni inciperet mense Decem- 
hri; H. II, 79 initium coeptum; G. 30 
initium sedis incJwatur; Liv. XXVI, 
3, 6 und XXXII, 39, 9 initium or- 
tum; IX, 40, 16 inde natum initium 
dicitur; III, 54, 9 prima initia in- 
choastis; XXXIX, 23, 5 inchoata 
initia a Philippo sunt. So schon 
Ter. Hec. 351 (ed. Fl.) unde ortumst 
initium irae; Cic. p. Cluent. § 180 
Jioc initio suspicionis orto. 

11. diffugia] anaE, siQTjfiivov. 
Uber den Plur. der Abstracta der 
Bewegung s. Draeger, Synt. § 2, 4. 

12. alacres] 'freudig erregt, in 
gehobener Stimmung'; s. Agr. 35 
finem orationis ingens alacritas con- 
secuta est. 

40» 2. basilicae sind Gerichts-, 
Geschafts- und Borsenhallen, wel- 
che aus einem HauptschiS' und 
mehreren durch -ie eine Saulenreihe 



davon getrennten Nebenschiffen 
bestanden, wie die b. Porcia, b. lu- 
lia, b. Pauli (an der Stelle der 
Aemilia et Fulvia von L. Aemilius 
Paulus 50 V. Chr. gebaut). Sie sind 
nach ihrem Vorbilde benannt, der 
aroa ^aai?uv.r] in Athen, dem Amts- 
lokal des aQxcav ^aaiXsvg. 

luguhri prospectu] d. i. cum lu- 
gubris esset prospectus, 'von wo 
aus man einen traurigen Ausblick 
hatte'. Vgl. III, 20 ademj^to omni 
prospectu. 

populi aut plehis] s. zu c. 35, 1. 

3. vox] sc. erat. S. zu c. 9, 3. 

4. quale] Davor ist sed zu er- 
ganzen. 

5. ire praecipites] Der Befehl gilt 
einer allgemeinen Person ('man'); 
s. zu c. 38, 11. 

6. occupare] (p&dvsiv, 'im voraus 
begegnen, zuvorkommen'. 

7. Vologesum] Der Partherkonig 
Vologeses aus dem Hause der Ar- 
saciden war der Sohn des Vononeg 
(A. XII, 14) und gelangte unter 
Claudius auf den Thron (XII, 44). 
Dessen Briider waren Tiridates, 
Vicekonig von Armenien, und der 
hier erwahnte Pacorus, Vicekonig 
in Medien (XV, 2). In den Histo- 
rien geht der Name nach der 
2. Dekl., in den Annalen iiberwie- 
gend nach der 3, Sirker, Tac. For- 
menlebre S. 16. 

solio] poetisch fiir regno, wie 
Liv. XXXIX, 53, 4 Hoynanos De- 



68 



TACITI HISTORIARUM 



imperatorem suum inermem et senem trucidare pergerent, disiecta 
plebe, proculcato senatu, truces armis, rapidi equis forum inrum- 

10 punt. nec illos Capitolii adspectus et inminentium templorum reli- 
gio et priores et futuri principes terruere, quo minus facerent scelus, 
cuius ultor est, quisquis successit. 

41 Viso comminus armatorum agmine vexillarius comitatae Gal- 

bam cohortis (Atilium Vergilionem fuisse tradunt) dereptam Galbae 
imaginem solo adflixit: eo signo manifesta in Othonem omnium 
militum studia, desertum fuga populi forum, destricta adversus du- 
5 bitantes tela. iuxta Curtii lacum trepidatione ferentium Gaiba pro- 
iectus e sella ac provolutus est. extremam eius vocem, ut cuique 
odium aut admiratio fuit, varie prodidere: aUi suppliciter interro- 
gasse, quid mali meruisset, et paucos dies exsolvendo donativo 
deprecatum; plures obtulisse ultro percussoribus iugulum: agerent 



metrium in paterno solio locaturos. 

depulsuri] sc. essent. S. zu c. 
21, 10. 

ac non'] 'und nicht vielmehr' bei 
berichtigende;n Angaben, selten et 
non, nie neque. 

8. pergere mit dem Inf. 'sich auf- 
machen, sich beeilen', wie A. I, 51 
pergerent properarent culpam in 
decus vertere; XI, 4 vocantur post 
haec patres pergitque Suillius addere 
reos equites Bomanos inlustres. Vgl. 
zu c. 31, 8. 

9. truces] 'wildblickend, grim- 
mig aussehend'. 

rapidi equis] 'jagend auf Rossen', 
wie citus equo Numida (II, 40). Die 
Pratorianer zu Pferde sind gemeint. 

forum] ohne in; s. zu c. 61, 3. 

10. inminentium] erg. fo7-o, wie III, 
71, 3 steht. Die Tempel am Forum 
beherrschten dasselbe durch ihre 
hobere Lage. 

7-eligio] 'der religiose Charakter, 
die Heiligkeit', wie c. 43, 7. Vgl. 
Cic. acc. in Verr. IV § 5 religio 
sacrarii. Nagelsbach, lat. Stil. § 65. 

11. quominus] nach terrere, wie 
Dial. 3. Caes. b. G. VII, 49; vgl. 
zu II, 41, 9. Heraeus, lat. Schulgr. 
§ 203, 2. 

4.1. 1. comminus] fiir ex propin- 
quo. 

vexillarius] hier wie III, 17, 5 
"■der Fahnentrager'. Jeder Manipel 
hatte sein Fiihnlein (vgl. c. 31, 3), 
das bald signum bald vexillum 
heifst, weshalb fiir Fiihnrich bald 



signifer bald vcxillarius gesagt wird. 
Aufserdem hatte aber jede Prato- 
rianerkohorte noch ein eigenes 
Feldzeichen {signum cohortisc. 44, 7), 
dessen Trager gewohnlich signifer 
heifst. 

2. cohortis] quae in Palatio sta- 
tionem habebat (c. 29, 6). 

Galbae imaginem] das Relief- 
brustbild des Imperators, welches 
in Medaillonform am Schafte des 
Feldzeichens der Kohorte ange- 
bracht war. 

3. signum 'Signal', wie Liv. XXI, 
48, 3. 

4. studia hier wie ofters 'Sym- 
pathieen'. 

5. Curtii lacum] das Brunnen- 
becken (Bassin) des Curtius mitten 
auf dem Forum (Liv. I, 12. VII, 6). 
Solcher durch die Wasserleitungen 
gespeisten, zum Teil mit Spring- 
brunnen (salientes) versehenen Was- 
serbehalter gab es gegen 700 in 
Rom. 

trepidatio 'angstliche Hast' ; so 
steht trepidus und trepidare vom 
angstlich und unschliissig hin und 
her Laufen; vgl. Pers. I, 74 quem 
(Quinctium) trepida ante boves dicta- 
torem induit uxor. 

6. provolvi 'am Boden hinrollen'. 
9. deprecatum] Deprecari aliquid 

heifst entweder und zwar gewohn- 
lich 'etwas durch Fiirbitte abzu- 
wenden suchen', wie deprecari 
poenam, periculum, calamitatem, 
mortem, oder als verstiirktes pre- 
cari 'sich erbitten', wie ad pacem 



LIBER I. CAP. 40-42. 



69 



ac ferirent, si ita e re publica videretur. non interfuit occidentium, 10 
quid diceret. de percussore non satis constat: quidam Terentium 
evocatum, alii Lecanium, crebrior fama tradidit Camurium quintae 
decumae legionis militem inpresso gladio iugulum eius hausisse. 
ceteri crura brachiaque (nam pectus tegebatur) foede laniavere; 
pleraque vulnera feritate et saevitia trunco iam corpori adiecta. 15 
Titum inde Vinlum invasere, de quo et ipso ambigitur, con- 42 



deprecandam Cic. ad fam. XII, 24, 2; 
deprecari aliquem entweder 'einen 
in Gefahr Schwebenden losbitten', 
■wie custodem salutis tneae Cic. p. 
Planc. § 102, oder als verstarktes 
precari 'jemand mit Fiirbitten an- 
gehen', wie quem enim depreca- 
rere? (^denn bei wem hatte man 
Fiirbitte einlegen sollen?') Cic. 
p. Sest. § 27; in hoc te deprecor 
Cic. ad fam. VIII, 1, 1. 

^dtrol 'von selbst'; s. zu c. 7, 8. 

agerent] Der Ausdruck kommt 
von der sakralen Formel Jioc age 
her, womit das Opfer eingeleitet 
■wurde. Plut. G. 27, der aus der 
namlichen Quelle schopft und Galba 
sagen lafst: Sqccts, iixovxo tc3 dr^fia 
'PwficiLcov afisivov iaziv , hat eben- 
falls das Pron. weggelassen, .das 
eich bei Suet. G. 20 findet. tJber 
die bei Tac. selbstverstandliche Er- 
ganzung des Objekts s. zu IV. 22, 5. 

10. e re publica'] wie A. IV, 31 
e re ptibliea id esse; Liv. XXIII, 
24, 1. XXVIII, 46, 13 u. o. 

11. non satis] 'nicht recht' wie 
A. I, 5 neque satis compertum. Mit 
Vorliebe verbindet Tac. satis mit 
constat: A. III, 1. IV, 6. 74. XI, 31. 
Xm, 35. XIV, 4. Dial. 16. 25. 39. 
Agr. 13. 38. 41. 43. 

12. evocatum] wie A. II, 68. Die 
evocati waren Veteranen, die nach 
Ablanf ihrer Dienstzeit auf des 
Feldherrn Aufforderung freiwillig 
■wieder ins Heer eintraten und man- 
cherlei Vorrechte genossen, wie 
erhohten Sold, Aussicht auf Be- 
forderung, Befreiung von Wacht- 
dienst, Schanzarbeit, Holzfallen, 
Wasserholen. Dieser Gebrauch er- 
hielt namentlich im Biirgerkrieg die 
weiteste Ausdehnung. Zu Ciceros 
und Caesars Zeit bildeten sie meist 
eine geschlossene Truppe unter 
einem besonderen Kommandanten 



{praefectus); s. Cic. ad fam. XV, 4, 3 
evocatorum firmam manum ; III, 6, 5 
praefectum evocatorum ; spater schei- 
nen sie innerhalb der stehenden 
Corps eine hohere Stellung als der 
gregarius eingenommen zu haben. 

tradidit] Bemerke die Stellung 
des Verbums an der Spitze statt 
am Ende des dritten Gliedes. 

quintae decumae] also ein Soldat 
aus dem damals in Rom stehenden 
Vexillum der fiinfzehnten Legion, 
welche zu Vetera in Niederger- 
manien ihr Standquartier hatte 
(IV, 35). 

13. inprimere 'ansetzen'. 
hausisse] archaistisch fiir perfo- 

disse. Das Bild ist vom Eindringen 
der Schopfkelle in das auszuscho- 
pfende Gefafs entnommen. Claud. 
Quadrig. ann. bei Gell. IX, 13, 17 
Hispanico (gladio) pectus hausit; 
Lucr. V, 1322 latera ac ventres hau- 
ribant suhter equorum cornihus; 
Verg. Aen. II, 600 inimicus et hau- 
serit ensis; X, 314 per tunicam 
squalentem auro latus haurit aper- 
tum (nachgebildet demHomerischen 
dia d' ivtSQU xcii.y.6? atpvoasv); Ov. 
met. V, 126 haerenti latus hausit 
Ahas; Vll, 440 hausit pectora ferro; 
Liv. VII, 10 uno atque altero subinde 
ictu ventrem atque inguina hausit; 
Curt. VII, 8, 27 latus gladio hau- 
sit; IX, 20, 11 latus suhiecto mucrone 
hausit. 

14. pectus tegehatur] durch das 
Panzerhemd {thorace c. 35, 7). 

15. Den von Suet. G. 20 und Plut. 
G. 27 aufbewahrten und wohl aus 
Ciuvius Rufus entnommenen Zug 
hat Tac. als dem tragischen Ernst 
der Scene nicht entsprechend weg- 
gelassen. 

42. 1. et ipse wie II, 33, 16. Dial. 
37. Agr. 25 nach dem Vorgange von 



70 



TACITI HISTORIARUM 



sumpseritne vocem eius instans metus, an proclamaverit non esse 
ab Othone mandatum, ut occideretur. quod seu fmxit formidine, 
seu conscientiam coniurationis confessus est, huc potius eius vita 

5 famaque inclinat, ut conscius sceleris fuerit, cuius causa erat. ante 
aedem divi lulii iacuit primo ictu in poplitem, mox ab luUo Caro 
legionario milite in utrumque latus transverberatus. 

43 Insignem illa die virum Sempronium Densum aetas nostra vi- 

dit. centurio is praetoriae cohortis, a Galba custodiae Pisonis addi- 
tus, stricto pugione occurrens armatis et scelus exprobrans ac modo 
manu modo voce vertendo in se percussores quamquam vulne- 

6 rato Pisoni effiigium dedit. Piso in aedem Vestae pervasit, exce- 
ptusque misericordia publici servi et contubernio eius abditus, non 



Livius; bei Cic. viermal (p. Caec. 
§ 58. p. Cluent. § 141. ad Att. VIII, 
7, 1. de inv. II, 2, 7 nach dem cod. 
Tur.), nicht bei Caesar und Sallust. 
S. Draeger, Synt. § 108. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 166, 10. 

consumpserit] im Deutschen mit 
einem andern Bilde 'erstickt habe'. 

2. instans vietus'] 'die Furcht des 
Augenblicks'. 

3. quod seu finxit formidine seu 
conscientiam coniurationis confessus 
est] Tac. lafst die Moglichkeit zweier 
Erklarungsweisen zu : entweder habe 
Vinius diesen Einwurf (nach Plut. 
G. 27 dTto&VTqaKco naQcc xrjv "O&co- 
vog yvcofirjv) in der Angst seines 
Herzens improvisiert oder damit ein 
Bekenntnis seiner Mitwisserschaft 
von dem Komplott abgelegt. Die 
letztere Erklarung ist etwas ge- 
sucht. Vinius wollte offenbar durch 
den Einwurf, Otho habe keinen 
Auftrag ihn zu toten gegeben, weil 
er ja sein Freund sei, sein Leben 
retten. 

4. huc potius — inclinat'] 'dafiir 
spricht vielmehr.' Ebenso A. XIV, 2. 

5. fuerit] kurz fiir fuisse vicleatur 
oder putandus sit. 

ante aedem divi lulii] In der 
Nahe der alten Rostra, an der Stelle, 
wo Caesars Leiche verbrannt wor- 
den war, also noch auf dem eigent- 
lichen Komitium auf der Siidostseite 
des Forums hinter dem fornix Fa- 
bianus lag die von Augustus errich- 
tete aedes divi lulii, davor die ro- 
stra lulia, ein mit den bei Actium 
erbeuteten Schiffschnabeln gezier- 
ter erhohter Platz. 



6. iacuit primo ictu in poplitem] 
= concidit primum in poplitem 
ictus. 

7. transverberatus] wie III, 17, 5 
ein Ausdruck Vergils (Aen. X, 336. 
484. XI, 667). 

43» 2. additus] ''mit — betrant', 
wie A, I, 6 tribuno custodiae ad- 
posito; II, 68 priori custodiae regis 
adpositus; XII, 35 custodem a Silio 
Messalinae datum. Vgl. H. II, 11 
his copiis rector additus Annius 
Gallus. 

4. vertendo] s. zu 23, 4. 
quamquain] koncessiv wie v,aCnsQ 

beim Part. Ebenso c. 63 quamquam 
omni comitate exceptos; II, 15 nec 
Vitelliani quamquam victi quievere; 
c. 72 quamquam acribus initiis coep- 
tum; III, 11 quamquam omni modo 
nisi; A. I, 24. 43. 48. 55. II, 3 u. o. 
Vereinzelt bei Cic. (de fin. V § 68), 
Beim Abl. abs. des Part. H. I, 60 
quamquam remoto consulari; II, 86, 
12. m, 65, 6. Madv. § 424 Anm. 4. 

5. effugium dedit] d. i. potestatem 
effugiendi dedit, ''machte es mog- 
lich zu entfliehen', wie beim Verf, 
des b. Alex. 16. 

aedes Vestae war an der Siidwest- 
seite des Forums am FuTse des 
Palatinus zwischen der regia und 
der durch den neronischen Brand 
zerstorten curia lulia belegen. 

6. publici servi] Die Tempelskla- 
ven, welche sowohl zu gottesdienst- 
lichen Verrichtungen, z, B. als ae- 
ditui (III, 74), als zur Bewirtschaf- 
tung der zum Tempel gehorigen 
Grundstucke verwendet wurden, ge- 



LIBER I. CAP. 42—44. 



71 



religione nec caerimoniis sed latebra inminens exitium differebat, 
cum advenere missu Othonis nominatim in caedem eius ardentis 
Sulpicius Florus e Britannicis cohortibus, nuper a Galba civitate 
donatus, et Statius Murcus speculator, a quibus protractus Piso in 10 
foribus templi trucidatur. 

Nullam caedem Otho maiore laetitia excepisse, nullum caput44 
tam insatiabilibus oculis perlustrasse dicitur, seu tum primum ie- 
vata omni sollicitudine mens vacare gaudio coeperat, seu recordatio 
maiestatis in Galba, amicitiae in Tito Vinio quamvis inmitem ani- 
mum imagine tristi confuderat, Pisouis ut inimici et aemuli caede 5 
laetari ius fasque credebat. praefixa contis capita gestabantur inter 
signa cohortium iuxta aquilam legionis, certatim ostentantibus cruen- 
tas manus, qui occiderant, qui interfuerant, qui vere, qui falso ut 
pulchrum et memorabile facinus iactabant. plures quam centum 
%iginti hbellos praemium exposcentium ob aliquam notabilem illa 10 



horten zur Klasse der strvi publici. 
Die Dienstwohnung, welche ein sol- 
cher Tempeldiener mit seiner Fa- 
milie inne hatte, hiefs contuiernium 
(vgl. ni, 74 disiecto aeditui contu- 
iernio), welches Wort zugleich, wie 
z. B. A. XIII, 46 e contubernio ser- 
vili, der offizielle Ausdruck fiir das 
matrimonium der Sklaven ist, wel- 
che in diesem Verhaltnisse selbst 
contubernales statt coniuges heifsen. 
7ion religione etc.] Piso erlangte 
kurzen Aufschub seines Todes nicht 
durch die Heiligkeit des Ortes, son- 
dern durch das Versteck, das der- 
selbe ihm bot. Zu religione (s. zu 
c. 40, 10) tritt als Synonymon cae- 
rimo)dis 'durch fromme Brauche' 
mit bezug auf den frommen Brauch 
geweihte Orte zu schonen. 

8. missu OtJwnis] s. zu c. 9, 5. 
tiominatiml 'speziell'. Nach Plut. 

G. 27 sagte Otho, als ihm Galbas 
Kopf gebracht wurde: ovdiv ecTi 
rovTO, co CTQUTLaTaf T7JV Ustaavog 
(loi -AScpaXriv SsCguTS. 

ardentis'] vgl. Verg. Aen. XII, 71 
ardet in arma magis. 

9. e Britannicis coJiortibiis'] i. e. 
auxiliaribus. Vgl. c. 6 multi ad hoc 
oiioneri e Germania ae Britannia 
et Hlyrico. 

11. trucidatur'] Die Lesart des 
Med. trucidatus enthielte hier, wo 
das einen Temporalsatz vertretende 
Part. Pass. protractus vorher geht, 



eine aufserst harte Ellipse. Vgl. 
III, 77 verberibus foedatus in ore 
eius iugulatur. Nur wo die EUipse 
von est beim ersten Part. vorkommt 
und das zweite Part. einen Attri- 
butivsatz vertritt, wie c. 88, 1 se- 
positus (est) . . . Dolabella . . . mon- 
stratus, n, 11 his copiis rector addi- 
tus (est) Annius Gallus . . . prae- 
missus, ist sie bei Tacitus nicht 
anstofsig. 

4:4, 1. NuXlavi caedem — credebat] 
Die Periode besteht aus einem Haupt- 
satze und zwei parallelen Neben- 
satzen, von denen der zweite zwei 
Satzglieder enthalt, deren ersteres 
dem letzteren logiseh untergeordnet, 
grammatisch aber koordiniert ist. 
Vgl. Nagelsbach, lat Stil. § 160, 
1. 2. Wex zum Agr. S. 48 fgg. 

2. levata] 'iiberhoben'. 

5. imagine tristi confuderat] 'mit 
diisteren (unheimlichen) Vorstellun- 
gen erfiillt hatte'; animum confun- 
dere eigtl. ''in Verwirmng setzen, 
aufser Fassung bringen' ; vgl. con- 
fusus et incertus animi (Liv. I, 7, 6) 
und confusus animo (VI, 6, 7). 

6. contis] Dativ. 

7. legionis] classicae vel classico- 
rum (c. 31. 36). 

cruentas] Die, welche sich falsch- 
lich der Ermordung Galbas und 
Pisos riihmten, hatten sich die 
Hande blutig gemacht. 

10. libelhis 'Eingabe, Bittschrift'. 



72 



TACITI HISTORIARUM 



die operam Vitellius postea invenit omnesque conquiri et interfici 
iussit, non honori Galbae, sed tradito principibus more, munimen- 
tum ad praesens, in posterum ultionem. 
45 Alium crederes senatum, alium populum: ruere cuncti in 

castra; anteire proximos, certare cum praecurrentibus; increpare 
Galbam, laudare militum iudicium, exosculari Othonis manum; 
quantoque magis falsa erant, quae fiebant, tanto plura facere. nec 



12. Jionori] 'zu Ehren', Dat. der 
Bestimmung, wie A. II, 7 Jionori 
patris; XV, 28 honori eius. Anders 
Liv. XXXV, 15, 6 honore ('mit 
Ehren, auf ehrenvolle Weise') ab- 
legare. 

munimentum ad praesens, in po- 
steruni ultioncm] erklarende Satz- 
apposition im Accusativ mit chia- 
stischer Wortsteilung nacli grie- 
chischem Muster (Matthia gr. Gr. 
§ 432, 5). Dergleichen Appositionen 
zu ganzen Satzen oder zu Partici- 
piallfonstrulitionen stehen im Acc, 
wenn das Verbum einen Thatig- 
keitsbegrifF enthalt, einerseits zur 
Bezeichnung des Erfolgs oder der 
Absicht, andrerseits als Urteil. So 
schon Sall. hist. fr. IV, 20 (ed. Kr. 
1856) Eumenem . . . prodidere An- 
tiocho, pacis mercedem; A. I, 27 
inanus intentantes,causam discordiae 
et initium armorum (vgl. Nipperdey) ; 
H. I, 72 haud duhie servaverat (Ti- 
gellinus filiam Vinii), effugium in 
futurum; III, 61 suas centurias tur- 
masque tradere, donum victori et 
sibi in posterum gratiam, certabant; 
IV, 18 coniuges parvosque liberos 
consistere a tergo iiihet, hortamenta 
victoriae vel jmlsis pudorem. Drae- 
ger, Synt. § 77. Die Totung derer, 
welche den Anspruch erhoben, ir- 
gend einen bemerkenswerten Dienst 
bei dem Militaraufstand geleistet 
zu haben, liefs Vitellius sich aus 
politischer Klugheit angelegen sein, 
um einerseits fiir die Gegenwart 
durch ein abschreckendes Beispiel 
sich selbst gegen ein iihnliches Un- 
ternehmen sicher zu stellen, andrer- 
seits fiir die Zukunft im Pall eines 
nngliicklichen Ausganges seinem 
Nachfolger die Veriiflichtung auf- 
zuerlegen , auch seinen Tod zu 
rilchen. Vgl. c. 40 scelus, cuius 
ultor est, quisquis successit. 



13. ad — in] Zum Wechsel der 
Prap. ygl. II, 44 ad iram saepius 
quam in formidinem stimulabantur. 
Draeger, Synt. § 104. 

45. 1. crederes] wie A. XVI, 4, 
15. Agr. 44, 6. Der Potentialis der 
Vergangenheit iet gerade bei die- 
sem Verbum und bei dicere sehr 
haufig; s. zu c. 10, 7. In einem 
Folgesatze findet er sich als Doppel- 
konjunktiv III, 83 ut civitatem furere 
crederes; A. I, 32, 18. III, 4', 7. 
Liv. XXXI, 7, 11. Vgl. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 179, 5. Die Anaphora 
alium — alium hebt die Gesinnungs- 
losigkeit von Senat und Volk her- 
vor; vgl. A. I, 43. 

2. anteire proximos, certare cum 
praecurrentibus] 'man lief seinen 
Nebenmannern vor, rannte mit den 
Vorauseilenden um die Wette', 
d. h. die einen suchten wie auf der 
Rennbahn ihren Nebenmannern vor- 
zulaufen, diese wiederum wetteifer- 
ten mit jenen, dafs sie hinter ihnen 
nicht zuriickblieben. Ubrigens steht 
anteire bei Caesar nur absolut, bei 
Cicero absolut oder mit dem Dat. 
(Tusc. I § 5), seltener (Brut. § 229. 
acad. post. I § 35. de n. d. II § 153. 
p. Sull. § 23) mit dem Acc. nach 
dem Vorgang der alteren Dichter. 
Seit Nepos, Sallust und Livius wird 
der Acc. vorherrschend; so bei Tac. 
noch H. I, 87, 17. II, 5, 1. 30, 4. 
76, 20. 101, 5. III, 38, 11. 65, 5. 
IV, 7, 5. 13, 1. Dial. 36 u. o. in 
den Ann. ; mit dem Dat. nur A. V, 3 ; 
absolut H. III, 31,3 und siebenmal 
in den Ann. 

3. exosculari] s. zu II, 49, 15. 

4. falsa] 'unaufrichtig, erlogen'. 
Bemerke erant im ersten Gliede des 
Vergleichungssatzes bei folgendem 
Relativsatze; sonst pflegt das Hilfs- 



LIBER I. CAP. 44—46. 



73 



aspernahalur singulos Otho avidum et minacem militum animum 5 
voce vultuque temperans. Marium Celsum consulem designatum 
et Galbae usque in extremas res amicum fidumque acl supplicium 
expostulabant, industriae eius innocentiaeque quasi malis' artibus 
infensi: caedis et praedarum initium et optimo cuique perniciem 
quaeri apparebat, sed Othoni nondum auctoritas inerat ad prohi- 10 
bendum scelus: iubere iam poterat. ita simulatione irae vinciri 
iussum et maiores poenas daturum adfirmans, praesenti exitio sub- 
traxit. 

Omnia deinde arbitrio militum acta: praetorii praefectos sibi46 
ipse legere, Plotium Firmum e manipularibus quondam, tum vigili- 
bus praepositum et incolumi adhuc Galba partes Othonis secutum; 
adiungitur Licinius Proculus, intima familiaritate Othonis suspectus 
consilia eius fovisse. urbi Flavium Sabinum praefecere iudicium 5 
Neronis secuti, sub quo eandem curam obtinuerat, plerisque Ve- 
spasianum fratrem in eo respicientibus. flagitatum, ut vacationes 
praestari centurionibus solitae remitterentur; namque gregarius 



verbum in diesem Gliede bei Tac. 
zu fehlen. S. zu II, 11, 7. 

5. aviduvi wird durch Z. 9, mi- 
nacem durcli Z. 6 fgg. erklart. 

6. temperans dient als Part. des 
Impf. de conatu. 

Marium Cehum'] s. zu c. 14, 5. 
8. artes 'Eigenschaften' wie c. 10, 6. 

10. quaeril 'dafs es auf — abge- 
sehen sei', wie Cic. p. Sest. § 82 
suum sanguinem quaeri. 

11. iubere~\ sc. scelus. 

ital fiir itaque 'so — denn' ; vgl. 
A. IV, 15. XII, 12. Caes. b. G. VI, 12. 

12. iussum — daturum'] sc. eum 
esse. Zur Auslassung des Subjekts- 
acc. und des Inf. esse vgl. A. I, 17 
quando ausu/ros exposcere remedia? 
0. versicherte, Ordre sei gegeben, 
den Celsus zu fesseln; bei der Ver- 
sicherung aber liefs er es bewenden. 
Madvig will et streichen. 

poenas daturum'] Mit Ausnahme 
einer Stelle (A. VI, 4 luendae poe- 
nae primiis fuit), wo der Wohlklang 
den AusBchlag gegen die Form 
luendarum poenavum gegeben hat, 
sagt Tac. stets poenas luere, dare, 
exsolvere, expendere. 

46. 1. deinde Won da an, fortan', 
wie II, 50 nec deinde coetu liominum 
aut circumvolitantium avium terri- 
tam; c. 85 nec deinde civili bello 
interfuit; Liv. I, 15 ut in quadra- 



ginta deinde annos tutam pacem 
haberet. 

2. e manipularibus] s. zu c. 25, 5. 
vigilibus] s. za c. 20, 13. 

3. incolumi] fiir vivo, wiell, 1,4. 

4. suspectus consilia eius fovisse] 
wie IV, 34 suspectus bellum malle, 
nacb Analogie von insimulari mit 
dem Inf. konstruiert; ebenso Sall. 
hist. IV fr. 64 (ed. Kr.). Curt. JX, 
41, 21. X, 5, 39. Vgl. H. I, 53 comper- 
tum publicam pecuniam avertisse. 

5. fovisse] s. zu c. 8, 9. 
Flavius Sabinus, der altere Bru- 

der des Flavius Vespasianus, war 
unter Nero praefectus tcrbi gewesen, 
aber unter Galba seines Amtes ent- 
setzt worden. Er verblieb in seiner 
jetzt wieder gewonnenen Stellung 
unter Vitellius (II, 63). 

6. cura 'Amt, Dienst'. 
Vespasianum'] der an der Spitze 

der 3 Legionen in Judaea ein so 
wichtiges Kommando fiihrte. 

7. flagitatum] sc. est. S. zu c. 58, 6. 
vacationes] fiir vacationes mune- 

rum, wie es A. I, 17. 35 heifst. In 
den romischen Heeren war der Mifs- 
brauch eingerissen, dafs die Sol- 
daten sich Befreiung von Dienst- 
leistungen aller Art, namentlicli 
Urlaub {commeatus), von den Cen- 
turionen erkauften. Nicht nur der 
Freischein, wie Z. 14 und A. 1, 17. 35, 
sondern auch die dafiir gezahlten 



74 



TACITI HISTORIARUM 



miles ut tributum annuum pendebat. quarta pars manipuli sparsa 
10 per commealus aut in ipsis castris vaga, dum mercedem centurioni 
exsolveret, neque modum oneris quisquam neque genus quaeslus 
pensi habebat: per latrocinia et raptus aut servilibus ministeriis 
militare otium redimebant. tum locupletissimus quisque miles la- 
bore ac saevitia fatigari, donec vacationem emeret. ubi sumptibus 
15 exhaustus socordia insuper elanguerat, inops pro locuplete et 
iners pro strenuo in manipulum redibat, ac rursus alius atque alius 
eadem egestate ac licentia corriipti ad seditiones et discordias et 
ad extremum bella civilia ruebant. sed Otho, ne vulgi largitione 
centurionum animos averteret, fiscum suum vacationes annuas ex- 



Dispens- und Urlaubsgelder hiefsen 
vacatio, wie hier, Z. 19 und c. 58, 2. 
Der allgemeine Ausdruck fvir Frei- 
Bein vom Dienste ist militare otium 
(Z. 13). 

9. ut tributum annuum] *als eine 
standige Abgabe', wie Z. 19 vaca- 
tiones annuas. Erganze zu pendebat 
als Objekt pretia vacationum. 

sparsa — vaga~\ Zur Auslassung 
von erat vgl. c. 82 clausae domus etc. ; 
II, 44 immensum id spatium; III, 8 
quae ignara Vespasiano aut vetita. 

11. oneris] d. i. mercedis militi 
gravis, 'Belastung, Bedriickung'. 

genus quaestus] 'der Cbarakter 
des Gelderwerbs' d. h. die Art und 
Weise, wie sie das Geld fiir die 
Befreiung vom Dienste sich ver- 
schafften; s. Z. 12. 

12. pensi habere (wie A. XIII, 15. 
Dial. 29) nach dem Vorgange von 
Sall. Cat. 6, 6. Draeger, Synt. § 73. 
Uberall steht es in einem negativen 
Satze. 

latrocinia et raptus] Nachdrucks- 
volle VerbinduDg zweier Synonymen 
zur rhetorischen Amplifikation des 
Begriffs, wie II, 58 latrocinia et 
raptus; G. 35 raptus et latrocinia; 
H. I, 37, 17 und 72, 6 desertor ac 
proditor ; II, 44, 8 desertor prodi- 
torque; A. II, 10 deserior et prodi- 
tor ; H. I, 88 occultare et abdere; 
11,7 aperiet ac recludet; c. 21 pere- 
grinum et cxternum. S. zu IV, 35, 
18. Draeger, Synt. § 242. Zum Plur. 
raptus vgl. c. 51, 17. 83, 3. IV, 14, 11. 
A. VI, 1. G. 35. Draeger § 2. 

servilibus ministeriis] wie Wasser 
holen und Holz spalten; vgl. Liv. 
XXXIX, 26, 8 servilibus ministeriis; 



Sall. Cat. 4 servilibus officiis; Flor. 
p. 55, 6 (Jahn) servilis opera. Uber 
den Wechsel der Prap. per mit dem 
Abl. s. zu c. 35, 11. 

14. saevitia ''harte Behandlung'; 
vgl. c. 37, 18 und die Parallelstelle 
A. I, 17, 14. 

fatigari] s. zu c. 29, 1. Uberden 
vereinzeltenlnf. descr. s. zull, 11, 19. 

15. exhaustus] 'ausgesogen'. 
socordia 'Faulenzerei'. 

16. iners] 'unfahig etwas zu 
leisten', kurz 'untiichtig, unbrauch- 
bar' im Gegensatz zu strenuus 
Vacker, tiichtig'. 

alius atque alius] 'einer nach dem 
andern'. 

18. ad extremum] 'schliefslich' 
wie III, 22, 19. Liv. XXIH, 5, 9. 
IX, 8, 16. 

bella civilia] mit Auslassung von 
ad, um ad extremum ad bella zu 
vermeiden. tjberhaupt liebt es Ta- 
citus, die Praposition im zweiten 
Gliede nicht zu wiederholen; s. zu 
c. 4, 7. 

ruebant] s. zu c. 36, 3. 

vulgi largitione] Der Ansdruck, 
welcher ein verbales Satzglied, wie 
pecunia vulgo largienda, vertritt, 
enthalt einen nach Analogie von 
studium Pompeianarum partium, in- 
iuriae populi Bomani (d. i. iniuriae 
populo Romano illatae) gebildeten 
Gen. obi. Ebenso der Verf. des b. 
Hisp. lut. . .latronitm largitio fieret ; 
A. XV, 48 voluptatum ('im Genusse') 
parsimonia. Vgl. noch zu H. II, 59, 4. 

19. fiscum suum] Mit dem Aus- 
druck fiscus wird das kaiserlichc 
Hofrentamt bezeichnet, dessen Ein- 
nahmen unter anderem zur Bestrei- 



LIBER I. CAP. 46. 



75 



solutiirum promisit, rem haud dubie utilem et a bonis postea prin- 20 
cipibus perpetiiitate disciplinae firmatam. Laco praefectus, lam- 
quara in insulam seponeretur, ab evocato, quem ad caedem eius 
Otho praemiserat, confossus, in Marcianum Icelum ut in libertum 
palam animadversum. 



tung des Militarbudgets dienten, 
zum Unterechiede von der Staats- 
kasse {aerarium Saturnini), aus wel- 
cher die Kosten der Civilverwal- 
tung der Senatsprovinzen bestritten 
wurden. Otho ubernahm nun die 
Zahlung der Dispensgelder ein fur 
allemal (annuas) auf den Fiskus. 
Annuus bedeutet hier, wie A. I, 15 
celebratio annua und XIV, 12 ludi 
annui, das was sich Jahr aus Jahr 
ein wiederholt und eine stehende 
Einrichtung geworden ist. 

20. rem haud dubie utilem] Uber 
den Acc. als Apposition eines Satzes 
s. zu c. 44, 22. Bes 'Mafsnahme', 
wie Cic. p. Sest. § 41 acta illa et 
omnes res superioris anni. 

21. perpetuitate disciplinae] d. i. 
dadurch dafs es zu einer bleiben- 
den Einrichtung beim Militar ge- 
macht wurde. 

praefectus] sc. praetorii; vg]. c. 
13, 2 mit c. 5, 7. Der Titel ist wohl 
mit Bezugnahme auf den Gegensatz 
ut in libertum hinzugefiigt, kommt 
ubrigens bei Laco auch c. 26, 11 
vor, trotzdem ihn der Leser schon 

c. 13, 2 kennen gelernt hat. 
tamquam in insulam seponeretur] 

'unter dem Vorgeben der Entfer- 
nung (d. i. der Verbannung) nach 
einer Insel'. Der Satz mit tamquam 
(s. zu c. 8, 9) steht fiir qui in in- 
sulam seponi fingebatur. Nipperdey 
schiebt aus A. XVI, 9 amotus da- 
hinter ein; doch s. wegen der Hau- 
fung der Participialformen , deren 
zweite das Verbum finjtum vertritt, 

d. Anm. zu c. 43, 11. Uber seponere 
s. zu c. 10, 4. 

22. evocato] s. in c. 41, 12. 

23. confossus] tJber die Auslas- 
sung von est beim Part. Pf. Pass. 
im Hauptsatze s. zu c. 58, 5. 

in libertum] sc. Caesaris. Der 
Ausdruck libertus ist gewahlt mit 
Bezug auf den patronus, den Cae- 
sar. Die Freigelassenen hiefsen in 
Hinsicht auf den Stand und ihre 



Stellung im Staate libertini, in be- 
zug auf die manumissio im Ver- 
haltnis zu ihrem Patron liberti. 
Eigentlich war Icelus ein Freige- 
lassener Qalbas gewesen (c. 13). 
Nun gingen aber am romischen 
Hofe die liberti Caesaris {Augusti), 
die kaiserlichen Hausbeamten, un- 
verandert von einem Hofstaat auf 
den andern uber. So heifst es A. 
XIII, 47 von einem Kammerling 
Neros Graptus ex libertis Caesaris 
usu et senecta Tiberio abusque do- 
mtim principum edoctus. Bis auf 
Vitellius waren die kaiserlichen 
Freigelassenen im uneingeschrank- 
ten Besitze der Hof- und Hausamter 
geblieben; Vitellius war der erste, 
der einige dieser Stellen mit Rit- 
tern besetzte (H. I, bSVitellius mini- 
steria principatus per libertos agi 
solita in equites Romanos disposuii). 
So war denn auch Icelus, seit Gal- 
bas Thronbesteiguug libertus Cae- 
saris , auf den Hofstaat des neuen 
Casar Otho ubergegangen. Denn 
da das Patronat auf den Rechts- 
nachfolger des Erblassers iiberging, 
so war der jedesmalige Kaiser der 
Patron der Freigelassenen des kai- 
serlichen Hauses. Uberall also, wo 
wie hier eine Beziehung auf den 
Kaiser als Patron durchklingt, steht 
libertus. Ja es scheint, als ob mit 
der zunehmenden Bedeutung der 
kaiserlichen Hausamter und mit der 
personlichen Machtstellung der kai- 
serlichen Freigelassenen neben der 
offiziellen Bezeichnung I. Caesaris 
oder I. Augtisti in der Sprache des 
gemeinen Lebens der schlichte Aus- 
druck libertus fur den Freigelasse- 
nen des kaiserlichen Hauses aufkam. 
So findet der absolute Gebrauch 
von libertus hier, wie c. 87 curam 
navium Moschus libertus retinebat 
und IV, 11 Asiaticus {is enim liber- 
tus) malam potentiam servili swp- 
plicio expiavit, seine Erklarung. 
24. palam animadversum] Er er- 



76 



TACITI mSTORIAEUM 



47 Exacto per scelera die novissimum malorum fuit laetitia. vo- 
cat senatum praetor urbanus, certant adulationibus ceteri magislra- 
tus, adcurrunt patres: decernitur Othoni tribunicia potestas et no- 
men Augusti et omnes principum honores, adnitentibus cunctis 

6 abolere convicia ac probra, quae promiscue iacta haesisse animo 
eius nemo sensit: omisisset offensas an distulisset, brevitate imperii 
in incerto fuit. Otho cruento adhuc foro per stragem iacentium in 
Capitohum atque inde in Palatium vectus concedi corpora se- 
pulturae cremarique permisit. Pisonem Verania uxor ac frater 
10 Scribonianus, Titura Vinium Crispina fiha composuere, quaesitis 
redemptisque capitibus, quae venalia interfectores servaverant. 

48 Piso unum et tricensimum aetatis annum explebat fama meH- 
ore quam fortuna. fralres eius Magnum Claudius, Crassum Nero 



litt den Tod am Kreuze, -wie Asia- 
ticus (s. den Schlufa der vor. Anm.). 
Vgl. II, 72 sum^itum de eo suppli- 
cium servilem in modum. 

47. 2. praetor urbanus] Beide 
Konsuln waren tot. Vgl. Cic. ad fam. 
X, 12, 3 placuit nobis, ut statim ad 
Cornutum praetorem urbanum lit- 
teras deferremus, qui, quod consules 
aberant, consulare munus sustinebat 
viore 7naiorum; Phil. XIV § 37. Liv. 
XXVI, 3. Madvig, Verf. des rom. St. 
Bd. I S. 305. 

4. Augusti] Dieser Ehrenbeiname, 
den der Stifter der Monarchie am 
16. Jan. 27 v. Chr. infolge eines Se- 
natusconsultes angenommen hatte, 
wurde seinen Nachfolgern zugleich 
mit dem Principat vom Senat zu- 
erkannt. Nur Vitellius -wies den 
Titel anfangs zuriick (II, 90, 7). 
Mommsen, rom. Staatsr. II, 2 S. 732. 

6. abolere^ ''vergessen zu machen'. 
Der Inf. bei adniti, wie V, 8, 7. 
Bei niti und seinen Kompositen hat 
ihn Cic. noch nicht; bei niti steht 
er zueret Caes. b. G. VI, 37, 10. Sall. 
Jug. 25, 9. 37, 2. Nep. Pel. 2. Vgl. 
Draeger, Synt. § 145. 

haesisse~\ ^sich fest eingepragt 
haben'. Sall. Jug. 11,7 sagt daliirw 
pectus descendere. 

6. omittcre Werzichten auf — ', 
wie c. 2, 13. 

offensa ''das t)belnehmen, die Un- 
gnade',wiell,92,9. 111,38.65. IV,11. 

7. in incerto fuit] wie A. III, 56. 
69. VI, 45. XV, 36; vgl. den Verf. 



des b. Alex. 16. Sall. Jug. 38, 5. 
57, 5. Liv. V, 28, 5. 

per stragem iacentium] s. c. 40 
disiecta plebe, proculcato senatu . . . 
forum inrumpunt. 

8. Capitolium] um dem Juppiter 
ein Dankopfer darzubringen. 

concedi] Der Acc. mit dem Inf. 
Pass. bei permittere (wie IV, 22 rapi 
permisere, A. XIV, 12) nach Ana- 
logie von imperare und postulare 
findet sich wohl bei Tac. zuerst; 
spater bei Plin. Suet. Justin. Drae- 
ger, Synt. § 146. 

corpora] von Galba, Piso, Vinius. 
Vgl. Plut. G. 28 TO ds 6(S(ia rot) 
rdX§cc IlQiGv.oq 'EXoviSioq avsilszo 
TOv"0&covog iTnTQiipavtog . s'&ail)E 8h 
vvKzog 'AQyetoq amXBv&BQog. Doch 
wurde gerade Galbas Leichnam 
nicht sogleich ausfindig gemacht 
(s. c. 49, 1) und nach Plut. erst in 
der folgenden Nacht beerdigt. 

10. Scribonianus] Crassus; s. zu 
c. 15, 15. 

componere ^beisetzen, bestatten'. 

48. 1. explebat] Das Impf. deutet 
an, dafs er das 31. Lebensjahr noch 
nicht vollendet hatte. Ebenso III, 
86 septimum et quinquagesimum 
qetatis annum explebat (Vitellius). 
tJbers. 'Piso starb im noch nicht 
vollendeten 31. Lebensjahre'. 

2. tJber den Tod des Cn. Pom- 
peius Magnus ist sonst nichts be- 
kannt; iiber 31. Licinius Crassus 
Frugi und sein Lebensende s. zu 
IV, 42, 3. 



LIBER I. CAP. 47—48. 



77 



interfecerant: ipse diu exul, quadriduo Caesar, properata adoptione 
ad hoc tautum maiori fratri praelatus est, ut prior occideretur. 
Titus Vinius quinquaginta septem annos variis moribus egit. pater 5 
illi praetoria familia, maternus avus e proscriptis. prima militia 
infamis: legatum Calvisium Sabinum habuerat, cuius uxor mala 
cupidine visendi situm castrorum per noctem militari habitu in- 
gressa, cum vigilias et cetera militiae munia eadem lascivia temp- 
tasset, in ipsis principiis stuprum ausa est: criminis huius reus 10 
Titus Vinius arguebatur igitur iussu Gai Caesaris oneratus catenis, 
mox mutatione temporum dimissus, cursu honorum inoffenso le- 



3. interfecerant'] s. zu 11, 30, 14. 
Caesar] s. zu c. 29, 10. 
properata] s. zu II, 57, 3. 

4. maiori] Crasso Scriboniano. Er 
wurde spater liingerichtet , wohl 
unter Domitian. Wie hier, fehlt 
bei Liv. XXIII, 30, 11 natu. 

5. variis moribns'] ^in ungleichem 
Lebenswandel' ; vgl. Nep. Paus. 1 
varius in omni genere vitae fuit; 
H. I, 50, 2. II, 10, 16. 

6. e proscriptis] Nach Cassius Dio 
XLVII, 7 war ein T. Vinius von 
den Triumvirn verfehmt worden, 
doch konnte des Vinius miitter- 
licher Grofsvater durch Testament 
oder Adoption diesen Namen er- 
halten haben. 

illi] sc. erat. S. zu c. 1, 8 und 
c. 51, 12. 

7. legatum Calvisium Sabinum 
habuerat] 'er hatte unter dem Statt- 
halter Sabinus gedient', wohl als 
tribunus militum; vgl. c. 70 pro 
consule VitelUum Siliani in Africa 
habuerant. C. Calvisius Sabinus, 
Konsul 26 n. Chr. (A. IV, 46), war 
legatus Augusti pro praetore in Pan- 
nonien unter Gaius Caligula ge- 
wesen. Einer Verurteilung in dem 
infolge des hier erwahnten Vor- 
failes gegen ihn und seine Gemahlin 
angestrengtenProzesses kamen beide 
durch Selbstmord zuvor. Sen. ep. 
27. Cassius Dio LlX, 18. 

8. situm] ''die Anlage, Bauart'; 
vgl. Hor. od. III, 30, 2 regalique 
situ pyramidum altius; Plin. n. h. 
XXXV, 4, 23 situm eius (Cartha- 
ginis) oppugnationesque depictas pro- 
ponendo in foro; Amm. XXIV, 2, 9 
situs moenium. 

9. lascivia 'Ausgelassenheit, Vor- 



witz, Frechheit'; vgl. III, 33 faces 
. . . in vacuas domos et inania 
templa per lasciviam iaculabantur ; 
c. 38 cetera in maius de adparatu 
et solutis in lasciviam animis; c. 
62, 8. IV, 2, 13. A. I, 77 lascivia 
fautorum (histrionum') ; G. 24 quam- 
vis audacis lasciviae pretium est 
voluptas spectantium. 

temptare 'sich an etwas versuchen, 
sich mit etwas befassen, eine Sache 
probieren'. Die Gemahlin des Statt- 
halters machte aus Vorwitz die 
Nachtrunden rmd die andern mili- 
tarischen Dienstleistungen zur Probe 
mit. Vgl. Cassius Dio a. a. 0. cag 
q}vlcxy.dg ts scpoSsvaocaa v,al rovg 
GTQCCzicoxccg aGv.ovvxag [Sovca alxiav 
iaxsv. Wie streng die Romer der- 
gleichen Ubergriflfe des Weibes in 
einen ihm fremden Berufskreis be- 
urteilten, ersieht man aus A. II, 55 
nec Plancina se intra decora femi- 
nis tenebat, sed exercitio equitum, 
deeursibus cohortium interesse. 

10. principiis] Das Hauptquartier 
war ein grofser freier Platz im 
Lager, wo das Feldherrnzelt (prae- 
torium) und die Zelte der hoheren 
Offiziere standen, die Adler und 
Feldzeichen aufgepflanzt waren und 
die erhohte Plattform {tribunaJ), 
auf welcher der Feldherr Gericht 
hegte und Ansprachen an die Trup- 
pen hielt, sich befand. 

criminis huius reus] =hoc crimine. 

12. mutatione] ein Abl. cans. S. 
zu c. 28, 1. 

inoffetisus 'ohne Hindernis, un- 
unterbrochen'. Der erregte Skan- 
dal schadete ihm weiter nicht, indem 
durch den plotzlichen Tod Caligulas 
{mutatione temporum) eine fiir ihn 



78 



TACITI mSTORIAEDM 



gioni post praeturam praepositus probatusque, serrili deinceps pro- 
bro respersus est, tamquam scyphum aureum in convivio Claudii 

15 furatus, et Claudius postera die soli omnium Vinio fictilibus mini- 
strari iussit. sed Vinius pro consule Galliam Narbonensem severe 
integreque rexit; mox Galbae amicitia in abruptum tractus, audax 
callidus promptus, et prout animura intendisset, pravus aut indu- 
strius eadem vi. testamentum Titi Vini magnitudine opum inritum, 

20 Pisonis supremam voluntatem paupertas firmavit. 

49 Galbae corpus diu neglectum et licentia tenebrarum plurimis 

ludibriis vexatum dispensator Argius e primoribus servis humili 



giiristige Wendung eintrat. Vgl. 
A. I, 56 inoffensum iter. Prammer. 
13. servili deinceps proiro resper- 
sus est tamquam — furatus] 'lud 
er demnachst den Vorwurf eines 
Sklavenstreichs auf sich, weil er 
gestohlen habe'. Vgl. Quint. decl. 
18, 3 infamia respergere; Cic. p. 
Cael. § 23 suspicione . . . infamia 
aspersus; Nep. Alc. 3 aspergebatur 
infamia; Liv. XXIII, 30, 12 suspi- 
cione aspergere; Sen. nat. quaest. 
VII, 16, 2 mendacio adspersus; Suet. 
Ner. 3 infamia aspergere. 

15. et] s. zu c. 34, 4. 
fictilihus] hier Substantiv. 

16. pro consule (wie c. 49, 15. 
IV, 38, 4. 48, 1. A. II, 52. XIII, 33) 
ist eine wahrscheinliche Emenda- 
tion Halms fiir die bedenkliche 
Lesart der Handschrift proconsu- 
latu. Gallia Narbonensis war eine 
senatorische Provinz und wurde pro 
consule von einem vir praetorius 
oder consuJaris verwaltet. Sie um- 
fafste Savoyen, Dauphine, Provence 
und Languedoc. 

severe] 'streng gesetzlich, streng 
rechtlich' im Gegensatz zur Will- 
kiir und Selbstsucht anderer Statt- 
halter; vgl. Cic. p. Sest. § 6 sanctus 
et severus. 

17. in abruptum tractus] 'auf den 
Weg der (eittlichen) Verderbnis ge- 
trieben'. Anders A. II, 55 eum orta 
tempestas^ raperet (Pisonem) in ab- 
rupta. Uber die Auslassung von 
erat im Folgenden 8. zu c. 3, 1. 

18. et] s. zu c. 51, 25. 

prout — intcndisset] s. zu c. 10, 7. 

20. paupertas 'die Vermogens- 
losigkeit', nicht 'Armut'. 

firmavit] 'stellte sicher, gab Be- 
stand'; vgl. c. 46, 21. 



49. 1. diu ist nicht, wie Classen 
annimmt , identisch mit interdiu, 
wofiir es nur in Verbindung mit 
noctii steht. Dafs Galbas Leichnam 
von den Seinigen lange unbeachtet 
blieb, konnte Tac. wohl insofern 
sagen, als die Leichen oder Kopfe 
von Piso und Vinius (c. 47. Plut. 
G. 28) friiher, der Leichnam des 
Kaisers dagegen, was man 'nicht 
glauben soUte, erst zuletzt aufge- 
funden und begraben wurde, nach 
Plut. in der folgenden Nacht. 

licentia tenebrarum] Der Pobel 
liefs unter dem Deckmantel der 
Nacht seinem rohen Mutwillen die 
Ziigel schiefsen. Gegen den Vor- 
schlag, diese Worte hinter vexatum 
zu stellen und mit humili sepultura 
contexit zu verbinden, wird mit 
Recht geltend gemacht, dafs nach 
c. 47, 8 und der dort aus Plut. an- 
gefiihrten Stelle Otho die Bestat- 
tung der Leiche erlaubt hatte, eine 
erlaubte Handlnng aber den Deck- 
mantel der Nacht nicht notig hat. 
Dazu kommt noch das sprachliche 
Bedenken, daXs Tac. licentia in 
den Schriften vor den Ann. nur im 
schlimmen Sinne gebraucht. WoUte 
Tac. ausdriicken "'unter dem Schutze 
der Nacht', so hiitte er obtentu 
noctis (II, 14) oder per tencbras 
(1, 54. 81. III, 19. IV, 3G) geschrieben. 

2. dispensator {oUovoiJiog) 'Ver- 
walter' istderjenige Sklave, welcher 
die Geschafte des Rechnungsfiih- 
rers und Kassierers versieht, eine 
besonders im Stadthaushalt wich- 
tige Person; daher e primorihus 
servis, welcher Ausdruck zu gewiihit 
ist, um fiir ein Glossem gelteu zu 
konnen. Vgl. A. IV, 10 inter pri- 
mores ministros. 



LIBER I. CAP. 48—49. 



79 



sepultura in priTatis eius hortis contexit. caput per lixas calones- 
que suffixum laceratumque ante Patrobii tumulum (libertus is Ne- 
ronis punitus a Galba fuerat) postera demum die repertum et cre- 5 
mato iam corpori admixtum est. hunc exitum habuit Servius Galba, 
tribus et septuaginta annis quinque principes prospera fortuna 
emensus et aheno imperio fehcior quam suo. vetus in famiUa no- 
biUtas, magnae opes; ipsi medium ingenium, raagis extra vitia quam 
cum virtutibus. famae nec incuriosus nec venditator; pecuniae lo 
aUenae non adpetens, suae parcus, pubUcae avarus; amicorum li- 
bertorumque, ubi in bonos incidisset, sine reprehensione patiens, 
si mali forent, usque ad culpam ignarus. sed claritas nataUum et 
metus temporum obtentui, ut, quod segnilia erat, sapientia vocare- 



Argius] nach Plut. G. 28 ein Frei- 
" issener; s. zu c. 47, 8. 

3. sepuJtura] fiir tumulo. 

lixas} 'Marketender', welche fvir 
die Soldaten Lebensmittel und Uten- 
silien im Lager feil hielten (A. II, 62). 

calo 'Trorsknecht' ist -wahrschein- 
lich aus caballo, das von dem der 
Vulgarsprache angehorigen caballus 
abgeleitet ist, zusammengezogen, 
daher -wohl urspriinglich die Pferde- 
buben der equites equo piiblico so 
hiefsen. Vgl. zu 11, 87, 5. 

4. suffixitni] sc. conto 'aufge- 
spiefst'; vgl. c. 44 praefixa contis 
capita. 

Patrobii] a. II, 95, 8. Plut. G. 28. 

8. er«e»iSMs]'durchgemacht, erlebt'. 
Das Bild ist von dem Zuriicklegen 
einer Wegestrecke entlehnt (Liv. 
XXXI, 24). 

9. medium ingenium'] 'sein Cha- 
rakter hielt die Mitte' (zwischen 
gut und schlecht). 

extra] statt sine, wie Agr. 8 extra 
invidiam nec extra gloriam erat. 
Draeger, Synt. § 84. 

10. incuriosus] 'gleichgiltig' bei 
Tac. fast stets mit dem Gen. (III, 
56. A. II, 88. IV, 32. XIV, 38. XV, 31. 
Agr. 1), selten mit dem Dat. ver- 
bunden. S. Draeger, Synt. § 71, a. 

11. adpetens] vgl. Sall. Cat. 5, 4 
alieni adpetens, sui profusus; G. 31 
prodigi alieni, contemptores sui. Be- 
merke den Klimax in pecuniae alie- 
nae non adpetens, parcus, avarus. 

12. incidisset] s. zu c. 10, 7. 
patiens 'nachsichtig'. 

13. si — forent] Wahrend Cicero 



forem nur in hypothetischem Sinne 
braucht, steht es bei den neueren 
seit Sallust teilweise gleichbedeu- 
tend mit essem. An u. St. vertritt 
si forent die Stelle des griechischen 
sl mit dem Optativ zur Bezeich- 
nung des in der Vergangenheit 
wiederholt Vorgekommenen, wie II, 
5 si res posceret; IV, 1, 9. So bei 
Cic. nur de orat. I § 232 si fraus 
capitalis non esset; Draeger, Synt. 
§ 191. Heraeus, lat. Schulgr. § 206, 
1 Anm. 

ignarus] entspricht dem ijatiens 
und ist auf amicorum zu beziehen; 
vgl. A. XI, 13 matrimonii sui igna- 
rus ('blind in betreff seines Ehe- 
standes'). 

claritas natalium] Mie erlauchte 
Abkunft', wie IV, 15, 7; ebenso A. 
XIV, 57 claritudine avi Drusi. 

14. obtentui] Der Glanz und Ruhm 
seiner Ahnen und die beunruhigen- 
den Zeitverhaltnisse unter Neros 
Regierung liefsen seine Bequemlich- 
keit und Indolenz in einem vorteil- 
hafteren Lichte erscheinen, so dafa 
seine Zuriickhaltung und lassige 
Beteiligung am offentlichen Leben 
fiir das Resultat verstandiger und 
einsichtsvoUer Berechnung galt. Vgl. 
Agr. 6 gnarus sub Nerone tempo- 
rum, quibus inertiapro sapientia fuit. 
"&bers. 'diente zum Deckmantel, zur 
Beschonigung'; vgl. II, 14 obscurum 
noctis obtentui fugientibtcs ; Liv. I, 
56, 8 Bruti quoque haud abnuit 
cognomen, ut sub eius obtentu co- 
gnominis liberator ille popuU Ro- 
mani animus latens opperiretur tem- 
pora sua. 



80 



TACITI mSTORIARUM 



15 tur. dum vigebat aetas, militari laude apud Germanias floruit. pro 
consule Africam moderate, iam senior citeriorem Hispaniam pari 
iustitia conlinuit, maior privato visus, dum privatus fuit, et omniuiQ 
consensu capax imperii, nisi imperasset. 

50 Trepidam urbem ac simul atrocitatem recentis sceleris, simul 

veteres Othonis mores paventem novus insuper de Viteilio nuntius 
exterruit, ante caedem Galbae suppressus, ut tantum superioris 
Germaniae exercitus descivisse crederetur. tum duos omnium 
5 mortalium inpudicitia ignavia luxuria deterrimos velut ad perden- 
dum imperium fataliter electos non senatus modo et eques, quis 
aliqua pars et cura rei publicae, sed vulgus quoque palam maerere. 
nec iam recentia saevae pacis exempla, sed repetita bellorum civi- 



quod segnitia eraf] s. Draeger, 
Synt. § 30; segnitia 'Indolenz'. 

15. apud ist bei Orts- imd Liinder- 
namea in der Bedeutung ""in' haufig 
bei Tac. und Spateren; s. TV, 35. 58. 
69. 77. V, 14. A. I, 5. 39. III, 71. IV, 
13. 18. VI, 11. 20. XI, 16. XVI, 15. 
Draeger, Synt. § 82. Dieser Sprach- 
gebrauch scheint aus der Volks- 
sprache, wie die Komiker zeigen, 
in die Schriftsprache eingedrnngen 
zu sein. Ganz gewohnlich steht 
schon in alterer Zeit apud bei Orts- 
namen von dem Aufenthalt romi- 
scher Provinzialstatthalter, deren 
militarisches Gefolge das Nacht- 
quartier (castra) vor einem Orte 
aufscblug. Vgl. Cic. ad fam. XV, 4, 
8. 9. XVI, 3, 1. 

Germanias'] Nach dem Konsulate 
wurde Galba von Gaius Caesar zum 
Statthalter in Germanien ernannt, 
in welcher Stellung er 41 n. Chr. 
einen Sieg iiber die Chatten er- 
focht. Cassius Dio LX, 8. Plut. G. 3. 
Suet. G. 8. Die Provinz Africa ver- 
waltetete er unter Claudius, Hi- 
spania Tarraconensis unter Nero 
(Suet. G. 7. 8). 

pro consule] s. zu c. 70, 4. 

16. citeriorem Hispaniam] Plin. 
n. h. III, 1, 6 a fine Murgitano ci- 
terior eademque Tarraconensis ad 
Pyrenaei iuga. Murgis war eine 
Stadt in Hispania Baetica. 

18. capax ''befahigt', wie II, 1. 77. 

50. 1. simul — simul stehtbei ein- 
fachen Kasus, wie A. 1, 49. XIV, 40. 
Agr. 25. 30. 41 ; dagegen bei prii- 
positionalen Ausdriickeu simul — 



et, wie Agr. 6. 35. Vgl. afia ^tv — 
a[iu di. 

2. paventem] s. zu c. 29, 12. 

3. sup23ressus] Die kaiserliche Re- 
gierung hatte kurz vor der Adop- 
tion Pisos Nachricht viber die Auf- 
lehnung der Legionen Obergerma- 
niens erhalten (c. 12. 14), dieselbe 
aber geheim gehalten. Galba hatte 
in seiner Ansprache an die Prato- 
rianer nur von einer geringfiigigen 
und voraussichtlich vorubergehen- 
den Unbotmafsigkeit der 4. und der 
22. Legion gesprocben. 

4. exercitus — crederetur] Abwei- 
chend von der mustergiltigen Prosa 
verbindet Tac. die Passivformen von 
credere mit Vorliebe in personlicher 
Konstruktion mit dem Nom. c. Inf. 
sowohl bei sachlichem als nament- 
lich bei personlichem Subjekte; vgl. 
c, 78, 7. IV, 67, 7. A. V, 4. VI, 35. 50. 
XIII, 30. XIV, 65. Seltener findet 
sich die regelmafsige Konstruktion 
des Acc. c. Inf., wie H. I, 90, 10. 
A. I, 28. II, 69. IV, 55. XIV, 48. 

5. inpudicitia geht auf Otho, 
ignavia und luxuria auf Vitellius. 

6. quis aliqua pars et cura rei- 
puhlicae] ''die doch noch einigen 
Anteil und einiges Interesse an der 
Staatsverwaltung hatten'. In den 
Worten ist das Gegenteil von in- 
scitia rei publicae ut alienae (c. 1) 
und communium curarum expers 
populus (c. 89) ausgedriickt. 

8. recentia saevae pacis exempla] 
'die jiingsten Vorgiinge eines blu- 
tigen Friedens' als Beispiele dessen, 
was man zu gewiirtigen hatte. Vgl. 
c. 2 ijisa pace saevum. 



LIBER I. CAP. 49-50. 



81 



liiim memoria captam totiens suis exercitibus urbem, vastitatem 
Italiae, direptioues provinciarum, Pharsaliam ac Mutinam, Philippos lo 
et Perusiam, nota publicarum cladium nomina, loquebantur. prope 
eversum orbem, etiam cum de principatu inler bonos certaretur, 
sed mansisse Gaio lulio, mansisse Caesare Augusto victore imperi- 
um; mansuram fuisse sub Pompeio Brutoque rem publicam. nunc 
pro Othone an pro Vitellio in templa ituros ? utrasque inpias pre- 15 
ces, utraque detestanda vota inter duos, quorum bello solum id sci- 
res, deteriorem fore, qui vicisset. erant, qui Vespasianum et arma 
Orientis augurarentur, et ut potior utroque Vespasianus, ita bellum 
aliud atque alias clades horrebant. et ambigua de Vespasiano fama, 
solusque omnium ante se principum in melius mutatus est. 20 



repetita bellorum civilium memo- 
ria\ ^indem man auf die Geschichte 
der Biirgerkriege znriickging'. Vgl. 
Liv. VIII. 18, 12 memoria ex annali- 
hus repetita. 

9. totieiis] rednerische Ubertrei- 
bung. 

suis exercitibus] wie A. II, 46 se 
duodecim legionibus petitum. Uber 
den Abl. instr. von Personen s. Drae- 
ger, Synt. § 59. 

10. Pharsaliam ac MutinamlDnrch. 
Bonnets scharfsinnige Verbesserung 
der handschriftlichen Lesart ist die 
chronologische Folge der Kampfe 
hergesteUt. — Pharsalia, eigtl. der 
Name der Landschaft, steht anch 
II, 38, 11 fvLr Pharsalus. 

11. loqui transitiv = ''im Munde 
fiihren', wie IV, 12, 3, wo man d. 
Anm. vgl. 

12. everswn] ^das Unterste zu 
oberst gekehrt, aus den Fugen ge- 
gangen'. 

13. manere 'Bestand haben'; s. 
zu c. 20, 7. 

imperium 'die Reichsregierung' 
im Gegensatz zu res publica 'das 
Gemeinwesen, der Freistaat'. Vgl. 
I, 16 si imnensum imperii corpus 
stare ac librari sine rcctore posset, 
dignus eram, a quo res publica in- 
ciperet; A. I, 3 quotus quisque reli- 
quus, qui rem publicam vidisset? 

15. ituros;'] Der Acc. c. Inf. in 
rhetorischer Frage der Or. obUqua, 
wie n, 48, 9. 75, 4. Heraeus, lat. 
Schulgr. § 217, 3. In direkter Rede 
stande ibimus im Sinne von ''sollen 
wir gehen?' Zur Auslassung von 
se vgl. A. I, 35 ille moriturum po- 

Taciti hist. I. . 



tius cJamitans. Schultz § 387 Anm. 4. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 188 Anm. 
inpias] Der Inf. esse fehlt beim 
Adj. noch c. 7, 6. 33, 8. 9. 11. A. 
I, 4, 10. 14, 6. 26, 11. XI, 23, 16. 
XU, 20, 5. XIV, 3, 16 _u. 6. 

16. inter duos] d. i. cum duo 
essent, ''bei den beiden'; s. zu c. 1, 8. 

scires] der Coni. potentialis der 
Gegenwart in Or. obliqua, einem 
sdas oder sciveris der direkten Rede 
entsprechend. Heraeus, lat. Schulgr. 
§ 217, 5. 

17. deteriorem fore] Tac. will sagen, 
der schlechtere von beiden werde 
derjenige sein, dessen Herrschaft 
nach erlangtem Siege man langere 
Zeit ertragen musse. Bonnet. 

arma Orientis] 'eine WafFenerhe- 
bung des Ostens', wo Vespasian 
und Mucian an der Spitze der Heere 
in Judaea und Syrien standen. 

19. ambigua de Vespasiano fama] 
wegen seiner Habsucht und Knau- 
serei. Von ihm sagt Auson. tetrast. 
10: olim qui dubiam privato in tem- 
pore famam {rarum aliis) princeps 
transtulit in melius. 

20. omnium ante seprincipum]st3At 
'im Gegensatz zu allen seinen Vor- 
gangem', ein Gracismus. S. Xipper- 
dey zu Xep. Timoth. 2, 3. Kriiger, 
gr. Spr. § 47, 28 A. 10. Ebenso un- 
logisch Agr. 34 hi ceterorum Bri- 
tannorum fugacissimi ; Flor. III, 5, 
22 omnium ante se primus; Plin. 
n. h. XXV, 2, 5 omnium ante se geni- 
torum diligentissimus. Vgl. Soph. 
Ant. 100 u%xlq dsXtov, xo y.dV.iGxov 
iTtxanvXtp cpccvlv Qri^u xatv TtQOxa- 
QOiv cpuog £cpdv9rjg. Uber die at- 

6 



82 



TACITI HISTORIARUM 



51 Nunc inilia causasque motus Vitelliani expediam. caeso cum 

omnibus copiis lulio Vindice ferox praeda gloriaque exercitus, ut 
cui sine labore ac periculo ditissimi belli victoria evenisset, expe- 
ditionum et aciei praemia quam stipendia malebat. diu infructuo- 
5 sam et asperam militiam toleraverant ingenio loci caelique et se- 
veritate disciplinae, quam in pace inexorabilem discordiae civium 
resolvunt, paratis utrimque corruptoribus et perfldia inpunita. viri 
arma equi ad usum et ad decus supererant. sed ante bellum cen- 
turias lantum suas turmasque noverant; exercitus finibus provincia- 

10 rum discernebantur: tum adversus Vindicem conlractae iegiones 
seque et Gallias expertae quaerere rursum arma novasque discor- 
dias, nec socios ut olim, sed hostes et victos vocabant. nec deerat 
pars Galliarum, quae Rhenum accoUt, easdem partes secuta ac tum 
acerrima instigatrix adversum Galbianos; hoc enim nomen fastidito 

15 Vindice indiderant. igitur Sequanis Aeduisque ac deinde, prout 



tributive Konstruktion von ante se 
in griecliischer Weise s. zu II, 93, 6. 
in melius] 'zu seinem Vorteile', 
wie V, 8, 8 und sechsrQal in den Ann. 
Vgl. zu III, 13, 6. 

51. 1. expedire 'Aufschlafs geben' 
statt exponere nach dem Vorgange 
von Vergil (geovg. IV, 283) und 
SaUust (Jug. 5, 3). S. zu IV, 12, 5. 

2. lulio Vindice] a. zu c. 6, 12. 
ferox} hier 'unbandig, voU Uber- 

mut', wie III, 77 recens victoria 
miles et super insitam pervicaciam 
secundis ferox, wo ebenfalls ein 
Abl. caus. steht. S. zu c. 79, 4. 

3. expeditionum et aciei praemia'\ 
d. i. Beute. Vgl. Verg. Aen. XI, 78 
praemia pugnae; Liv. XXXII, 33, 11 
vincentium pracmia; XXXIII, 39, 6 
helli praemia; III, 12, 5 nunc in 
expeditionibus, nunc in acie. 

4. infructuosus 'nichts einbrin- 
gend'. 

5. ingenio loci caelique'] vgl. II, 
80 Germanica hiberna caelo (Klima) 
ac laboribus dura. Jngenium von 
leblosen Dingen zuerst bei Sallust 
(hist. I fr. 61. III fr. 17 Kr.) ; bei Tac. 
noch A. III, 26. VI, 41. XII, 30. XVI, 
20. H. II, 4, 11. V, 14, 7. 

8. ad decus] 'um damit Staat 
machen zu kcinnen, zum Paradieren*. 

supererant] 'waren reichlich vor- 
handen', wie c. 83, 9. Agr. 44. 45. 
G. 6. 26. A. I, 67. XIV, 54. 

11. seque et Gallias] Durch que—et 



(zE — y.ccL) werden von Tac. haufig 
einzelne Worter verbunden, wenn 
das erste ein Pronomen ist, "selten 
zwei Substantiva; vgl. IV, 2 seque 
et cohortes; c. 34 seque et proximos; 
c. 42 seque et delatores; A. I, 71 
sibique et proelio; XIV, 31 regnum- 
que et domuvi suam; Agr. 18 seqzie 
et arma. Draeger, Synt. § 123, 2. 

arma hier wie c. 62, 2 u. 6. fur 
bellum. 

12. vocabant sc. Galios. 

nec deerat] ''auch liefs es an sich 
nicht fehlen, that das Seine'; s. zu 
c. 22, 15. 

13. pars Galliarum] Belgier, wie 
die Treverer und Lingoner (c. 53, 10). 

14. instigatrix] Neubildung , wie 
A. I, 4 regnatrix. 

fastidito Vindice] da der Spott- 
name Vindicianer seine Zugkraft 
verloren hatte und abgenutzt war. 
Die Gallier, welche zu Vindex, dann 
zu Galba gehalten hatten, nahmen 
den Spottnamen ohne Empfindlich- 
keit als Ehrenjiamen hin, wie die 
aufstandischen Niederlander den 
Unnamen Geusen als ernsthafte 
Parteibezeichnung acceptierten, und 
80 hatten denn die Ga,llier von der 
Gegenpartei, namentlich die Treve- 
rer undLingoner, ein neuesSchimpf- 
wort 'Galbianer' aufgebracht. 

15. indiderant] sc. iis. Die Aus- 
lassung des Dat. des Pron. der 3. 
Pers. ist weit seltner als die des 
Acc. Vgl. A. XII, 60 in urbepleraque 



LIBER I. CAP. 51. 



S'd 



opulentia civitatiLus erat, infensi expugnationes urbium, populatio- 
nes agronun, raptus penatium hauserunl animo, super araritiam et 
adrogantiam, praecipua validiorum vitia, contumacia Gallorum inri- 
tati, qui remissam sibi a Gaiba quartam tributorum partem et 
publice donatos in ignominiam exercitus iactabant. accessit callide 20 
vulgatum, temere creditum, decumari legiones et promptissimum 
quemque centurionum dimitti. undique atroces nuntii, sinistra ex 
urbe fama, infensa Lugdiinensis colonia et pertinaci pro rVerone 



concessa su)it. Zur Redewendung 
nomen indere vgl. zu II, 61, 4. 

Seq-uani, zwischen Saone, Rhone 
und Jura in der Franche Comte 
und Burgund sefshaft, mit dem 
Hauptorte Vesontio (j. Besan^on). 

Aedui, zwischen Loire und Saone 
siidlich bis gegen Lyon hin sefs- 
haft, mit der Hauptstadt Augusto- 
dunum (j. Autun). Friiher war ihr 
Hauptort Bibracte, auf dem Mt. 
Beuvray gelegen. 

deinde] ^demnachst, weiterhin' 
steht fiir reliquis, wie deinceps fiir 
reliqua Cic. de off. I § 160. 

17. agri 'die Feldmarken, das 
platte Land'. 

raptus penatium] ' Pliindening 
von Haus und Hof, Wegschleppen 
des Familieneigentums'; penates fiir 
Tamilienherd'; s. zu III, 68, 17. tjber 
den Piur. raptus s. zu c. 46, 12. 

hauserunt animo] 'sie lechzten im 
Herzen nach — , weideten sich in 
Gedanken an — '. Vgl. Verg. Aen. 
X, 648 animo spem turbidus hausit 
inanem. 

supjer] im Sinne von praeter ; s. 
zu c. 8, 3. 

20. publice] = civitates suas im 
Gegensatz zu privatim = singulos, 
'als Gemeinwesen, sie insgesamt'. 
Vgl. c. 66 publice tamen armis mul- 
taii; IV, 55 puhlice civitas talibus 
inceptis abhorrebat; A. IV, 36 ob- 
iecta publice Cyzicenis incuria caeri- 
moniarum divi Augusti; c. 43 sic 
Milesios permisso publice arbitrio 
decrevisse ;eheiaso schon bei Cicero 
und den Alteren: acc. in Verr. IV 
§ 20 at publice (i. e. civitati Ma- 
mertinorum) commodasti; V § 47 
hunc Seginis publice imperavisti; 
p. Sest. § 38 cuncta Italia publice 
i. e. civitates totius Italiae. Mehr 
bei Nipperdey zu A. IV, 36. 



donatos] teils mit den von Galba 
den Treverern und Lingonern ab- 
genommenen Feldmarken (c. 53), 
teils mit dem romischen Biirger- 
rechte (c. 8). Aus sibi ist das Sub- 
jekt se zu entnehmen. 

iactabant] 'warfen damit um sich, 
briisteten sicb damit', wie I, 44. 
IV, 55. 69. A. XV, 23. 

2 1 . vulgatum — creditum] d. i. quod 
vulgatum — creditum erat. Das 
Neutr. des Part. Pf. Pass. ist als 
Subjekt zu accessit gebraucht, wie 
G. Slaliis Germanorum populis usur- 
patum raro. . .apud Cliattos in con- 
sensum vertit ; A. III, 22. So scbon 
Liv. IV, 49 temptatum ab L. Sextio 
tr. ph, ut rogationem ferret..., per 
intercessionem collegarum discussum 
est. Als Objekt steht das Neutr. 
des Adj. H. II, 92 gratum primori- 
bus civitatis etiam pltbs adprobavit ; 
als Apposition des Objekts IV, 23 
machinas etiam, insolitum sibi, ausi; 
das Neutr. des Part. Pf. Pass. Agr. 1 
antiquitus usitatum. 

promptissimum quemque] 'die un- 
ternehmendsten, entschlossensten'. 
Promptus == paratus ad aliquid 
suscipiendum aut audendum, 'wer 
mit Wort oder That gleich bei der 
Hand ist', im Gegensatz zu segnis 
(Agr. 21 laudando promptos et ca- 
stigando segnes) enthalt sowohl den 
Begriff der BereitwilUgkeit und der 
Entschiedenheit der Gesinnung als 
der Entschlossenheit und Energie 
im Thun und Handeln. 

22. uyidique] s. zu c. 20, 9. 
atrox ''unheilkundend, schreck- 

haft, grausig', wie c. 54, 8. II, 49, 4. 
54, 2. Etwas anders c. 53, 11 und 
II, 1, 2. 

23. Lugdunensis colonia, das heu- 
tige Lyon, war unter Nero durch 
eine Feuersbrunst heimgesucht wor- 

6* 



84 



TACITI HISTORIARUM 



fide fecunda rumoribus, sed plurima ad fingendum credendumque 
25 materies in ipsis castris odio metu, et ubi vires suas respexerant, 

securitate. 
52 Sub ipsas superioris anni kalendas Decembres Aulus Vitellius 

inferiorem Germaniam ingressus hiberna legionum cum cura adie- 

rat: redditi plerisque ordines, remissa ignominia, adlevatae notae. 

plura ambitione, quaedam iudicio, in quibus sordes et avaritiam 
5 Fontei Capitonis adimendis adsignandisve militiae ordinibus integre 

mutaverat. nec consularis legati mensura, sed in maius omnia acci- 



den und der Kaiser hatte zur Un- 
terstiitzung der abgebrannten Stadt 
vier Millionen Sesterze beigesteuert. 
Daher erklarte sich ihre Partei- 
nahme fiir Nero. Vgl. A. XVI, 13. 
Sen. ep. 91. 

pro Nerone fides ''Anhanglichkeit 
an Nero'; vgl. c. 71 pro Othone 
fides; c. 90 consensum popuK ac 
senatus pro se; III, 64 easdem illas 
adulationes pro Vespasiano fore. 

24. fecunda rumoribus~\ einereiche 
Quelle schlimmer Geriichte ' ; vgl. 
c. 4 rumorum avidi. Der Abl. wie 
II, 92, 6. IV, 50, 21. A. XIII, 57; 
der Gen. H. I, 11, 3. A. IV, 65. 
VI, 27. G. 5. 

25. et steht nach dem Asyndeton 
im dritten Satzgliede wegen des 
dazwischen geschobenen Neben- 
satzes; ebenso wenn das letzte 
Glied noch ein Attribut oder eine 
adverbiale Bestimmung bei sich 
hat, wie c. 56 segnis pavidus et 
socordia innocens; IV, 1 ubique la- 
menta conclamationes et fortuna 
captae urbis; II , 92 anibitu comi- 
tatu et inmensis salutantium agmi- 
nibus; c. 95 Polyclitos Patrobios 
et vetera odiorum nomina; Agr. 41 
vigorem constantiam et expertum 
bellis animum. Dreimal steht et 
sogar im vierten Gliede: c. 48, 18. 
n, 7, 5. IV, 57, 8. A. XIII, 1; 
einmal im fiinften: H. II, 1, 11. 
Ohne diese Einschriinkung steht et 
im dritten Gliede erst A. I, 44, 2. 
II, 81, 8. IV, 8, 12. Ungenau Draeger, 
Synt. § 106. 

26. sccMntas' das Gefiihl der Sicher- 
heit', wie II, 12, 11. 

62. 1 . superioris anni] 68 n. Chr. 

2. inferiorcm Gcrmaniamj woliin 

er von Galba als Statthalter an 



Stelle des ermordeten Fonteius Ca- 
pito gesandt war. 

3. ordines] ''Offizierstellen, Char- 
gen'. Die wegen ihrer ofifen aus- 
gesprochenen Anhanglichkeit an 
Nero oder an Verginius abgeaetzten 
oder degradierten Centurionen sind 
gemeint, die sich Galba gegeniiber 
kompromittiert hatten und nun 
rehabilitiert wurden. tJber ordo s. 
zu c. 31, 13. 

ignominia hier 'Ehrenstrafen'. 

adlevatae notae} 'gemildert die 
Disziplinarstrafen'. Uber die Diszi- 
plinarstrafen s. Marquardt, rom. 
Staatsverw. II S. 551 fgg. 

4. plura ambitione] sc. fecit. S. 
zu c. 65, 2. Die Mehrzahl der von 
Viteliius getroffenen Mafsregeln 
zielte darauf ab, ihn beim MUitar 
popular zu machen. t?ber ambitio 
s. zu c. 1, 9; iiber iudicium s. zu 
c. 12, 8. 

sordes et avaritiam] wie c. 60 per 
avaritiam ac sordes; vgl. c. 84 sordes 
et obscuritatem. Sirker, Tac. For- 
menl. S. 27. 

5. Zum Abl. instr. der Gerundiv- 
konstruktion vgl. II, 21 nox paran- 
dis operibus absumpta; III, 76 donis 
conquirendis ; IV, 26 struenda acie; 
V, 20 caedendis materiis. Ofter (im 
ganzen etwa 50 mal) kommt der 
Abl. des Gerundiums mit einem Ob- 
jektsacc. vor. Uber adsignare 'zu- 
weisen, zuerteilen' s. zu c. 30, 17. 

integre] ' uneigenniitzig , unpar- 
teiisch'; vgl. Agr. 7. Cic. p. Mil. 
§ 60. 

6. mutare hier 'verzichten auf — '. 
mensura] sc. erat; s. zu c. 9, 3. 

Die Soldaten legten einen hoheren 
Mafsstab an ihn und gewohnten 
sich daran, in ihm mehr als den 
Konsular und Statthalter zu sehen. 



LIBER I. CAP. 51—52. 



85 



piebantur, et ut Vitellius apud severos liumilis, ita comitatem boni- 
tatemque faventes vocabant, quod sine modo, sine iudicio donaret 
sua, largiretur aliena; simul aviditate imperii parandi ipsa vitia pro 
virtutibus interpretabantur. multi in utroque exercitu sicut mo- lo 
desti quietique, ita mali et strenui. sed profusa cupidine et insigni 
temeritate legati legionum Alienus Caecina et Fabius Valens, e 
quibus Valens infensus Galbae, tamquam detectam a se Verginii 
cunctationem , oppressa Capitonis consilia ingrate tulisset, instigare 
Viteilium ardorem militum ostentans: ipsum celebri ubique fama, 15 
nuUam in Flacco Hordeonio moram; adfore Britanniam, secutura 



Andere nehmen einen Abl. limita- 
tionis an. 

in maius\ s. zu c. 18, 8. 

7. et ut — ita\ wie c. 50, 18. Liv. 
XXXI, 46, 10. S. zu c. 6, 13. Zur Aus- 
lassung der 3. Pers. Impf. von esse 
in solchen Vergleichungssatzen vgl. 
Z. 10. IV, 2, 5. A. VI, 8, 9. Fehlfc ita, 
80 steht im zweiten Gliede erat, 
wie III, 11 ut olim virtutis . . .tunc 
procacitatis . . . certamen erat. 

apud severos humilis] In den Augen 
emsthafter und streng denkender 
Manner machte er sich gemein. Vgl. 
unser veraltetes 'niedertrachtig'. 

bonitas ''Gutherzigkeit' mit dem 
Nebenbegriff der Freigebigkeit, wie 
A. XIII, 30. XV, 21 malitia fiir ava- 
ritia steht. 

8. fave^ites'] 'seine Anhanger'. 
sine modo] ''ohne Mafs zu halten, 

mafslos', wie A. III, 50, 5. H. I, 
76, 18. 

9. imperii parandi] sc. Vitellio. 
So ist wohl nach einer Vermntung 
Fr. Walters fiir die handschriftliche 
Lesart imperandi zu lesen. Zum 
Ausdruck vgl. Sall. Cat. 5, 6 dum 
regnum sibi pararet; Heges. IV, 4, 1 
parandae causa dominationis. 

10. sicut — ita] s. zu c. 7, 6. 
modestus (acocpQOJv) 'mafshaltend, 

wohlgesittet, loyal', in militari- 
schem Sinne das eigentliche Wort 
vom Einhalten der Subordination ; 
vgl. II, 19 totis castris modesti ser- 
mones; III, 81 admonitu modestis- 
simi cuiusque; IV, 9 eam sententiam 
modestissimus quisque silentio trans- 
misit. So steht modestia ''Wohlver- 
halten, gesittetes Betragen' ofters 
vom Geiste williger Unterordnung 
(Subordination), wie c. 60 foedis 



legatorum eertaminihus modestia cor- 
rupta; c. 64 benigne excepti mo- 
destia certavere; II, 27 haud perinde 
id damnum Vitellianos in metum 
compulit, quam ad modestiam com- 
posuit; Cic. p. red. in sen. § 4. 

11. strenuus '"ruhrig, thatig, unter- 
nehmend', wie Cic. Phil. II § 78 
celeritcr isti redisti, ut cognosceret 
te si mimis fortem, at tamen stre- 
nuuvi; H. III, 57 neque fidei con- 
stans neque strenuus in perfidia; 
dann von Kriegsleuten 'wacker, 
tuchtig', wie c. 62 strenuis vel igna- 
vis; ni, 6 strenuus bello; c. 43 stre- 
nuus militiae; Liv. XXII, 35, 7 fortes 
ac strenui viri. 

12. A. Alienus Caecina Legions- 
commandeur in Obergermanien, G. 
Fabius Valens in Niedergermanien. 
— Beim Abl. qual. ist das Hilfs- 
verbum im Ind. ausgelassen wie A. 
XV, 48 comi sermone et congressu; 
H. I, 48 pater illi praetoria familia; 
im Inf. c. 52, 15. II, 32, 9. A. I, 4, 11. 

13. tamquam] = quippe qui mit 
dem KoDJ. S. zu c. 8, 9. 

dctectam cunctationem] 'die Ent- 
hullung der abwartenden Haltung'. 
Zur Sache s. c. 8 nec statim pro 
Galha Verginius. Valens hatte bei 
Galba des Verginius Unschliissig- 
keit zu Ungunsten desselben aus- 
gelegt. 

14. Capitonis consilia] s. c. 7. 
ingrate tulisset] ^mit Undank hin- 

genommen hatte'. 

instigare] s. zu II, 11, 19. 

15. ipsum] Vitellium. 

celebri fama] 'habe einen gefeier- 
ten Namen'. S. zu Z. 12. 

16. mora ''Grund Anstand zu neh- 
men ' ; vgl. c. 59 nec in Eaeticis 



86 



TACITI HISTORIARUM 



Germanorum auxilia; male fidas provincias, precarium seni imperium 
et brevi transiturum. panderet modo sinum et venienti fortunae 
occurreret. merito dubitasse Verginium equestri familia, ignoto 

20 patre, imparem, si recepisset imperium, tutum, si recusasset: Vitellio 
tres patris consulatus censuram coliegium Caesaris et inponere 
iam pridem imperatoris dignationem et auferre privati securitatem. 
qualiebatur his segne ingenium, ut concupisceret magis, quam ut 
speraret. 

53 At in superiore Germania Caecina decorus iuventa, corpore 

ingens, animi inmodicus, scito sermone, erecto incessu, studia niili- 
tum inlexerat. hunc iuvenem Galba, quaestorem in Baetica inpi- 



copiis mora, ''auch die Truppen in 
Ratien nahmen nicht Anstand'; c. 
62 ignavae pacis moras ''die An- 
stande einer feigen Friedensliebe'. 
Zur Sache vgl. c. 9. 

aclesse 'zur Seite stehen, beitre- 
ten', wie c. 53-, 8. 

17. Germanorum] d. i. Batavorum. 
male fidas provincias] ^schlecht 

stehe es um die Ergebenheit der 
Provinzen, nur schwach sei ihre 
Treue'. S. zu c. 17, 9. 

precarius 'von fremder Gnade ab- 
hangig, auf Kiindigung, auf Wider- 
ruf gewahrt'. Agr. 16 Trebellius . . . 
prccario mox praefuit; H. IV, 76 
totiens captis precariam vitam; A. 
I, 42 precariam animam inter in- 
fensos trahere. Vgl. Ulpian in den 
Dig. 43 tit. 26, 1 precarium est, 
quod prccihus petenti utendum con- 
ceditur tam diu, quam diu is, qui 
concessit, patitur. Der Sinn ist also: 
Galba, der den Thron aus Soldaten- 
handen nur auf Widerruf habe, 
miisse ihn notigenfails den Gebern 
als den urspriinglichen Eigentiimern 
wieder zur Verfiigung stellen. 

18. pandertt modo sinum\ ^er diirfe 
nur die Arme ofthen', um Fortunas 
Gaben in Empfang zu nehmen. 
Andere leiten den Tropus vom Auf- 
spannen der Segel her; vgl. Ov. 
a. a. 111, 500 plenaque curvato pan- 
dere vela sinu. 

19. equestri familia] s. zu c. 69, 4. 
21. collegium Gaesaris] 'die Amts- 

genossenschaft eines Casaren'. Nach 
Suet. Vit. 2 hatte des Vitelliua 
Vater Lucius das Konsulat zweimal 
(43 und 47 n. Chr.) und die Censur 
mit Claudius zusammen bekleidet. 



22. dignationtm] s. zu c. 19, 10. 

23. quatere hier ''aufriitteln'. 
his] Wie sagt Cicero? Ebenso 

c. 66, 1. 

53. 1. decorus iuventa] wie IV, 1 
procerus iuventa; vgl. IV, 11 decora 
ipsius iuventa; A. XV, 48 decora 
facies. 

2. animi inmodicus] 'hochfahren- 
den Geistes'. Vgl. A. XV, 23 ipse 
ut laetitiae, ita maeroris inmodicus 
egit; c. 53 animi validus et corpore 
ingens; I, 32 animi ferox; II, 23 
promptus animi; H. III, 75 sermo- 
nis nimius. Dieser Gen. relationis 
findet sich schon bei Sall. hist. I 
fr. 119 (ed. Kr.) und Vell. Draeger, 
Synt. § 71, b. Vgl. Heraeus, lat. 
Schulgr. § 109, 3 Anm. 2. Dagegen 
der Abl. eines Abstraktums c. 69 
immodici saevitia; A. VI, 24 modi- 
cus severitate. Vgl. noch zu c. 35, 5. 

scito sermo7ie] C. besafs Gewandt- 
heit des Ausdrucks ; vgl. Cic. de n. d. 
I § 93 scito illo sermone et Attico. 

3. iuvenem] vsaviaKOV ovta, 'als 
jungen Mann', ist pradikativ zu 
nehmen, wie IV, 42 (Regulus) ac- 
cusationem subisse iuvenis admo- 
dum . . . videbatur. Er bekam das 
Kommando einer Legion in Ober- 
germanien. Keinesfalls brauchte 
man an der Verbindung des Pron. 
mit dem Subst. Anstofs zu nehmen; 
denn von der Giftmischerin Locusta 
heifst es A. XII, 66 eius mulieris 
ingenio paratum virus. 

Baetica, eine Senatsprovinz, um- 
fafste die siidlich vom Anas ( j. Gua- 
diana) gelegenen Landschaften An- 
dalusien und Granada. 



LIBER I. CAP. 52—54. 



87 



gre in partes siias transgressum, legioni praeposiiit; mox comper- 
tum publicam pecuniam avertisse ut peculatorem flagitari iussit. 5 
Caecina aegre passus miscere cuncta et privata vulnera rei publicae 
malis operire statuit. nec deerant in exercitu semina discordiae, 
quod et bello adversus Vindicem universus adfuerat, nec nisi oc- 
ciso IVerone translatus in Galbam atque in eo ipso sacramento ve- 
xillis inferioris Germaniae praeventus erat. et Treveri ac Lingones, lo 
quasque alias civitates atrocibus edictis aut damno finium Galba 
perculerat, hibernis legionum propius miscentur; unde seditiosa 
colloquia et inter paganos corruptior miles et in Verginium favor 
cuicumque alii profuturus. 

Miserat civitas Lingonum vetere instituto dona legionibus dex- 54 



4. praeposuit — iussitl aoristisch. 
Anders Draeger, Synt. § 27, a. 

'5. publicam pecuniam avertisse] 
Gemeint ist der peculatus (Unter- 
schleif), das Verbrechen des Eia- 
griflfe in das Staatsvermogen. Uber 
den bei Tac. nach dem Vorgang 
von Liv. vorkommenden Nom. c 
Inf. beim Passiv der Verba des An- 
klagens und Uberfuhrens s. Draeger, 
Synt. § 152, a. Zuerst hat Cic. ar- 
guor und insimulor so konstraiert. 

flagitare 'vor Gericht stellen, be- 
langen' nach Analogie von postulare. 

6. aegre passus^^ Die Auslassung 
des aSTeutr. des Pron. der 3. Pers. 
ist bei Tac. haufiger als bei andern; 
vgL c. 55 cui (id) imputarttur. 

miscere cuncta wie II, 23, 20 'alles 
drunter und driiber bringen'; vgl. 
Nep. Paus. 1 , 3 plurima miscere 
coepit; Sall. Cat. 2, 3. 10, 1. Jug. 
5, 2. 12, 5. 

privata vulnera etc.] Ebenso von 
Civilis V, 25 illum domesticis malis 
excidium gentis obposuisse. 

7. semina discordiae'] 'Elemente 
der Aufsassigkeit , Unbotmafsig- 
keit, Meuterei'; vgl. Liv. III, 19, 5 
semina discordiarutn (= Amm. L, 
2, 3); H. I, 60 eoque discordiae 
ventum; c. 83, 12. II, 76, 29. A. II, 
58. Ebenso discors ''aufsassig, un- 
botmafsig, meuterisch' H. I, 60, 3. 
IV, 26, 1. A. I, 38. II, 56. III, 38. 
Agr. 16 und discordare A. III, 40. 

9. vexillis] s. zn c. 36, 3. 

10. praeventus] transitiv; s. zu 
C. 5, 5. 

et] 'dazu'; s. zu c. 2, 18. 
Treveri (Nebenform Treviri), Vol- 



kerschaft in Gallia Belgica an der 
Mosel bis zum Rhein hin; ihre 
Hauptstadt hiefs Augusta Trevero- 
rum (j. Trier). 

Lingones, ein gallischer Volks- 
stamm an den Quellen der Matrona 
(j. Marne) und Mosa (j. Maas) und 
zu beiden Seiten der oberen Se- 
quana (j. Seine) sefshaft, in der 
Gegend von Langres und Dijon. 

11. atrox 'scharf, drohend'; vgl. 
n, 40 cum atrocibus mandatis; III, 
37 atrox sententia; A. XII, 5 sena- 
tus consuUum atrox. 

damnum finium ''Schmalerung dea 
Gebiets'; vgL zu c. 8, 6. 

12. propius miscentur'] ^treten in 
naheren Verkebr'. 

muW] s. zu c. 19, 1. 

13. pagani hier (wie II, 14. 88. 
III, 24. 43. 77. IV, 20) im Gegen- 
satz zu miles von der Civilbevolke- 
rung. S. Veget. II, 23 si doctrina 
cesset armorum, nihil paganus distat 
a milife; Plin. ep. VII, 25 et milites 
et pagani; X, 18. Suet. Aug. 27. 
Galb. 19. luven. XVI, 33. 

14. profuturus] 'die zu gute kom- 
men mufste'. Uber cuicumque (sy.u- 
Gtm xivi) sowie iiber das Part. Fut. 
s. zu c. 11, 11. 

54. 1. civitas Lingonum] Hier wie 
c. 64, 5 ist zunachst der Hauptort 
der Volkerschaft, das heutige Lan- 
gres, gemeint. Ebenso civitas = 
' Stadt ' c. 63 ab excidio civitatis 
temperavere ; c. 64 in civitate Leu- 
corum; c. 69 civitatis excidium po- 
scunt und salutem civitati inpetra- 



88 TACITI HISTORIARUM 

tras, hospitii insigne. legati eorum in squalorem maestitiamque 
compositi, per principia per contubernia modo suas iniurias modo 
vicinarum civitatium praemia, et ubi pronis militum auribus acci- 

5 piebantur, ipsius exercitus pericula et contumelias conquerentes 
accendebant animos. nec procul seditione aberant, cum Hordeonius 
Flaccus abire legatos, utque occultior digressus esset, nocte castris 
excedere iubet. inde atrox rumor, adfirmantibus plerisque inter- 
fectos, ac ni sibi ipsi consulerent, fore, ut acerrimi militum et prae- 

10 sentia conquesti per tenebras et insciliam ceterorum occiderentur. 
obstringuntur inter se tacito foedere legiones, adsciscitur auxilio- 
rum miles primo suspectus, tamquam circumdatis cohortibus alis- 
que impetus in legiones pararetur, mox eadem acrius volvens, faci- 
hore inter malos consensu ad belkim quam in pace ad concordiam. 

55 Inferioris tamen Germaniae legiones soUemni kalendarum la- 

nuariarum sacramento pro Galba adactae multa cunctatione et raris 



vere; III, 43 circumiectas civitates; 
IV, 65 muros civitatis. 

dextras, hospitii insigne] vgl. II, 8 
dextras, concordiae insignia; A. II, 
58 cupere (Parthos) renovari dex- 
tras; Nep. Dat. 10, 1. Xen. anab. 
II, 4, 1. VerschlungenerecMe Hande, 
welche als Symbol der Gastfreund- 
schaft oder der Verbruderung an 
diejenigen iibersandt wurden, denen 
man eine solche Zusicherung er- 
teilen wollte, finden sich in den 
Sammlungen zu Lyon und auf',Mun- 
zen Casars. Ein solches Paar von 
Elfenbein mit einer auf der Innen- 
seite befindlichen griechischen In- 
schrift sah B. Lupus im Sommer 
1884 im Museum von Palermo. Die 
lyoner dextrae sind von Bronze. 

2. in squalorem maestitiamque com- 
positi] 'die Trauerkleidung und be- 
triibteMienen angenommenhatten'. 

4. prae^nia'] s. zu c. 8, 4fgg. 51, 20. 

pronis auribus accipiebantur] s. 
zu c. 1, 10. 

6. procul seditione] vgl. A. VI, 13 
iuxta seditionem ventum. 

7. occidtior] quam si interdiu di- 
grederetur. Vgl. c. 12, 13, 

8. inde] s. zu c. 19, 1. 
atrox] s. zu c. 61, 22. 

9. sibi consulere 'auf seine Sicher- 
heit bodacht sein', wie IV, 20, 17; 
vgl. A. I, 48 si sihi ipsi consule- 
rent; Nep. Them. 8, 5. Lys. 2, 3. 

10. per inscitiam] ''ohne Vorwis- 
sen', kausal, wie II, 88, 15. S. zu 



1, 7. Die namliche Prap. kann sich 
auf mehrere Substantiva in raftdifi- 
zierter Bedeutuug beziehen. II, 88 
cum terrore et armatorum catervis 
volitabant; A. XIII, 8 a2md provin- 
ciam Syriam et legatum eius. 

12. suspect^is] 'mit Mifstrauen an- 
gesehen, beargwohnt'. 

circumdatis] sc. exercitui Romano, 
Aus d. St. geht hervor, dafs damals 
schon die Lagerordnung, wie sie 
Hygin kennt, wonach die Legionen 
um die Auxiliartrupijen heram la- 
gerten, die gewohnliche war. 

13. eadem volvere 'das Namliche 
im Sinne haben' statt {in) animo 
oder cum animo suo oder secum 
{animo) volvere; vgl. c. 64 bellum 
volvehat (^er dachte an Krieg, sann 
auf Krieg'); A.I,64. III, 38. Verg. 
Aen. I, 305 per noctem plurima vol- 
vens; Sall. Cat. 41 haec illis vol- 
ventibus; Liv. VI, 28, 7 inanes cogi- 
tationes volvere. 

14. ad concordiam ist wohl ,von 
Tac. zugesetzt, um die vierte Stelle 
in der Proportion der Antithese 
auszufiillen; fiir den Gedanken ist 
es uberfliissig. Bonnet. Vgl. c.66, 16, 

55. 2. sacramento. . .adactae] sc. 
sunt. Am ersten Januar jedes neuen 
Jahres wurden seit Tiberius die 
Truppen auf des Kaisers Namen 
vereidigt. Den eigentlichen Hul- 
digungseid hatten sie bereits ge- 
leistet (c. 53 in eo ipso sacramento 



LIBER I. CAP. 54—55. 



89 



primorum ordinum vocibus, ceteri silentio proximi cuiusque auda- 
ciam exspectantes, insita mortalibus nalura propere sequi, quae 
piget inchoare. sed ipsis legionibus inerat diversitas animorum: 5 
primani quintanique turbidi adeo, ut quidam saxa in Galbae imagi- 
nes iecerint; quinta decuma ac sexta decuma legiones nihil ultra 
fremitum et minas ausae initium erumpendi circumspectabant. at 
in superiore exercitu quarta ac duoelvicensima legiones isdem hi- 
bernis tendentes ipso kalendariim lanuariarum die dirumpunt ima- 10 
gines Galbae, quarta legio promptius, duoetvicensima cunctanter, 
mox consensu. ac ne reverentiam imperii exuere viderentur, sena- 
tus populique Romani obliterata iam nomina sacramento advoca- 
bant, nullo legatorum tribunorumve pro Galba nitente, quibusdam 
ut in tumultu notabilius turbantibus. non tamen quisquam in mo- i5 
dum contionis aut pro suggestu locutus; neque enim erat adhuc 
cui inputaretur. 



vexillis inferioris Germaniae prae- 
ventus erat). Zur Redensart sacra- 
mento adigere vgl. c. 76, 12. II, 55, 
3. 79, 2. in, 58, 8. A. I, 37. Liv. 
II, 20, 3. IV, 5, 2. Ohne Zusatz des 
Abl. sacramento stelit adigere 'ver- 
eidigen' H. IV, 15, 2. 31, 7. Da- 
fiir sagt Caes. b. G. VI, 1, 2 sacra- 
mento rogare neben iure iurando 
adigere (VII, 67, 1). 

primorum ordinum'] statt centu- 
turionum primorum ordinum d. h. 
der zehn ersten Centurionen jeder 
Legion. So schon Caes. b. G. V, 
30, 11. VI, 7, 8. S. Becker-Mar- 
quardt III, 2 S. 280 Anm. 1533. 
S. 364. Nach Prammer = der vor- 
dersten Reihen oder Glieder. 

4. sequi] Der Inf. nach insita 
mortalibus natura wie II, 20, 7. 

5. piget~\ 'man keine Lust hat'. 

6. Die 1. Legion lag zu Bonna 
(IV, 25), die 5. zu Vetera (IV, 35). 

turbidus ' aufriihrerisch ' wie II, 
23. 28. A. I, 38 und ofters. 

7. legiones} tjber den Plural s. zu 
c. 18, 8. Die 15.Legion lag zuVetera 
(IV, 35), die 16. zu Xovaesium 
(IV, 26). 

9. isdem Tiibernis] zu Mogontia- 
cum ( j. Mainz) ; s. IV, 24. 37. 59. Zum 
Abl. loci vgl. II, 45 isdem tentoriis 
propinquorum vulnera fovebant; III, 
13 isdem campis fuderint; c. 48 
eodem latere sitam; III, 72. IV, 53 
isdem vestigiis situm; IV, 27 isdem 
regionibus ; A. I, 13 isdem aestivis; 
II, 24 eodetn mari; XIV, 44 domi- 



bus isdem; Agr. 25 isdem castris; 
G. 10 isdem nemoribus ac lucis. 

10. tendentes'] s. zu c. 31, 5. 

dirumpunt] fiir discindunt 'zer- 
schlagen'. 

12. reverentiam — exuere^ ''desRe- 
spekts sich entaufsern, den R. ver- 
leugnen'; vgl. III, 5, 7. V, 5, 10. 

13. obliteratus "m Vergessenheit 
geraten, verschollen'. 

15. ut in tumultu] wie IV, 33, 6; 
s. zu c. 4, 10. 

notabilius turbantibus] 'indem sie 
recht auffallig wiihlten (hetzten)'. 

16. pro suggestu] Wenninan nicht 
die Uberlieferung suggestu aufgeben 
nnd aus Caes. b. G. VI, 3 (Jiac re pro 
suggestu pronuntiata) pro (^) vor 
suggestu einsetzen will, ist man ge- 
notigt ein recht hartes Zeugma in 
der Konstruktion von in anzuneh- 
men. Andere schieben de aus d. b. 
Afr. 54, 2 oder e (Cic. Tusc. V § 59) 
ein, was keine leichtere diploma- 
tische Anderung ist. Prammer end- 
lich schiebt in ein und beruft sich 
auf A. I, 44 reus in suggestu per 
tribunum ostendebatur , wo aber die 
Prap. in durch ostendebatur bedingt 
ist, zu welchem Verbum pro we- 
niger pafst. Ahnlich verhalt es sich 
mit H. I, 36 in suggestu. . . Othonem 
vexillis circumdarent , wo das Ver- 
bum ebenfalls fiir dieWahlderPrap. 
bestimmend gewesen ist. Ebenso- 
wenig wiirde Liv. XXXI, 29, 9 (prae- 
torem) excelso in suggestu stipatum 
lictoribus vident die Prap. pro pas- 



90 



TACITI HISTORIARUM 



56 Spectator flagitii Hordeonius Flaccus consularis legatus aderat, 
non compescere ruentes, non retinere dubios, non cohortari bonos 
ausus, sed segnis pavidus et socordia innocens. quattuor centuri- 
ones duoetvicensimae legionis, Nonius Receptus, Donatius Valens, 

5 Romilius Marcellus, Calpurnius Repentinus, cum protegerent Galbae 
imagines, impetu militum abrepti vinctique. nec cuiquam ultra 
fides aut memoria prioris sacramenti, sed, quod in seditionibus 
accidit, unde plures erant, omnes fuere. 

Nocte, quae kalendas lanuarias secuta est, in coloniam Agrip- 

10 pinensem aquilifer quartae legionis epnlanti Vitellio nuntiat quar- 
tam et duoetvicensimam legiones proiectis Galbae imaginibus in se- 
natus ac populi Roraani verba iurasse. id sacramentum inane visum: 
occupari nutantem fortunam et offerri principem placuit. missi a 
Vitellio ad legiones legatosque, qui descivisse a Galba superiorem 

15 exercitum nuntiarent: proinde aut bellandum adversus desciscentes, 
aut si concordia et pax placeat, faciendum imperatorem; et minore 
discrimine sumi principem qnam quaeri. 

57 Proxima legionis primae hiberna erant et promptissimus e le- 
gatis Fabius Valens. is die proximo coloniam Agrippinenseni cum 
equitibus legionis auxiliariorumque ingressus imperatorem Vitellium 
consalutavit. secutae ingenti certamine eiusdem provinciae legio- 



sen. Zu pro vgl. noch den Verf. 
des b. Afr. 86 praemia pro suggestu 
tribuit; Liv. XXXIX, 32, 11 pro 
trihunali seclens; XLV, 26, 12 pro 
trihunaU pronuntiavit und die Anm. 
zu H. I, 29, 8. 

17. cui inputaretur] 'dem man 
es als ein Verdienst hatte anrech- 
nen, den man damit sich hatte ver- 
pflichten kpnnen'. S. zu c. 38, 9. 
III, 86, 9. tJber die Auslassung von 
id s. zu c. 53, 6. 

50. 1. comularis] Die Statthalter 
in beiden Germanien waren kon- 
snlarische Legaten. Marquardt,rum. 
Staatsverw. I S. 123 Anm. 2. 

2. ruentes] ''die Tobenden', wie 
c. 82, 4. 

3. et] s. zu c. 51, 25. 
socordia innocens] 'schuldlos in- 

folge seiner Indolenz'. Er that nichts 
Boses, weil er iiberhaupt nichts that. 
S. zn c. 72, 13. 

6. vltra] fur amplius. S. III, 62 ne 
quam ultra spctn fovercnt. A. I, 17. 

7. prioris sacramenti] Der nach 
Neros Tode dem Galba geleistete 
Huldigungseid ist gemeint (c. 53, 9). 



8. tmcle] d. i. a quibus partibus. 
Bemerke den Unterschied der Tem- 
pora. 

9. colonia Agrippincnsis, in Ger- 
mania inferior, nach der im J. 50 
n. Chr. auf Betrieb der Agrippina 
nach oppidum Uhiorum gesandten 
Veteranenkolonie benannt, daa heu- 
tige Koln (A. XII, 27). 

12. inanis "'eitel, nichtssagend'. 

13. occupare 'rasch sich versi- 
chem, rasch fiir sich gewinnen'; 
s. zu c. 39, 5. 

nutantem] d. i. dubitantem, quo 
se verteret. 

14. legiones] Niedergermaniens. 

15. proinde] s. zu c. 21, 9. 

16. minore discrimine] Abl. modi; 
s. zu II, 46, 10. 

17. sumere 'sich nehmen'. 



57. 1. Jiiberna] s. zu c. 55, 6. 

promptissinnis] s. zu 51, 21. 

3. equitibus legionis etc.] Ebenso 
unterscheidet Tac. A. IV, 73 equites 
legionum und alarius equcs. Jeder 
Legion waren in der Kaiserzeit 
wieder 120 Reiter (4 Turmen) bei- 



LIBER I. CAP. 56—57. 



91 



nes, et superior exercitus speciosis senatus populique Romani no- 5 
minibus relictis tertio nonas lanuarias Vitellio accessit: scires 
illum priore biduo non penes rem publicam fuisse. ardorem exer- 
cituum Agrippinenses Treveri Lingones aequabant, auxilia equos, 
arma pecuniam offerentes, ut quisque corpore opibus ingenio vali- 
dus. nec principes modo coloniarum aut castrorum, quibus prae- 10 
sentia ex affluenti et parta victoria magnae spes, sed manipuli quo- 
que et gregarius railes viatica sua et balteos phalerasque, insignia 
armorum argento decora, loco pecuniae tradebant instinctu et im- 
petu vel avaritia. 



gegeben. Marquardt, rom. Staats- 
verw. II. S. 442. 

5. speciosus 'schon klingend, be- 
stechend'; s. zu c. 34, 1. 

6. scires^ s. zu c. 10, 7. 

7. penes 'auf Seiten' mit einem 
Acc. der Sache noch A. IV, 16 penes 
incuriam. 

9. corpore opibus ingenio validus^ 
'mit seiner Person, seinen Mitteln 
und seiner Erfindungsgabe etwas 
zu leisten vermochte'. Kunstfleifsige 
Hande regten sich, um allerlei den 
Soldaten niitzliche oder angenehme 
Ausriistungsgegenstande {ad usum 
et ad decus c. 51, 8), welche Erfin- 
dungskraft ausfindig gemacht hatte, 
zu beschaffen. Ingenium in der 
Bedeutnng 'Mutterwitz, natiirlicher 
Verstand' geht in den Begriff 'Er- 
findungsgabe, Phantasie' (A. II, 83 
ingenio validus; XII, 66. XIV, 3) 
oder 'Einfair (H. III, 28 Hormi id 
ingenium; IV, 32, 15) viber. 

11. ex affluenW^ Graecismus (= 
Ix nsqixxov) statt des Adverbs 
ahutide ''in Hiille und Fiille'; vgl. 
Quint. IV, 6, \b ex abundanti. Drae- 
ger, Synt. § 96, 5. 

12. viaticum 'Barschaft, Erspar- 
nis'; s. A. I, 37 contracta ex via- 
tico amicorum ipsiusque Cae-saris 
pecunia; Hor. ep. II, 2, 26fgg. Lu- 
culli miles collecta viatica midtis 
aerumnis . . . ad assem perdiderat. 

baJteus ist das Wehrgehange, das 
iiber die eine Schulter und unter 
der andern her ging, woran das 
Schwert als Seitengewehr hing. 
Wenn es mit goldenen oder silber- 
nen Buckeln {bullae) oder kost- 
baren Steinen besetzt war, diente 
es als militarische Auszeichnung 
wie die phahrae, daher beide als 



insignia armorum 'Ehrenabzeichen 
der Riistung' oder'Waffenschmuck' 
bezeichnet werden. Die phalerae 
{ra (pulaga, Brustbehang, Brust- 
geschmeide) waren runde Plattchen 
von Silber oder Gold, auf denen 
passende Embleme graviert oder in 
erhabener Arbeit angebracht waren. 
Unter einander zu einem Gehange 
verbunden, wurden sie als milita- 
rische Dekoration auf der Brust 
getragen, oder sie liefen au breiten 
Gurten befestigt um den Oberkor- 
per herum. Vgl. Sil. Ital. XV, 255 fg. 
phaleris hic pectora fulget, hic tor- 
que aurato circumdat bellica colla; 
Verg. Aen.IX,359 phaleras Ehamne- 
tis tt aurea bullis cingula. Lersch 
Antiq. Verg. p. 92. So hier und 
A. XII, 36. Ebenso dienten sie als 
Schmuckgeschirr der Pferde, in wel- 
chem Fall sie am Zaumzeug oder 
an einem Halsband oder an einem 
Sprungriemen iiber der Brust be- 
festigt waren. 

insignia armorum'] wie A. I, 24. 
XV, 16, 29 = ^Ehrenabzeichen der 
Riistung ', Apposition zu balteos 
phalerasque. 

13. decora] statt des klassischen 
Ausdrucks distincta oder ornata. 

instinctu et impetu] '^aus Erregung 
und Aufwallung' d. i. Won Begei- 
sterung getrieben', wie A. XIV, 16 
impetu et instinctu; H. II, 46 furore 
quodam et instinctu. Vgl. noch I, 70 
instinctu decurionum. 

14. vel avaritia'] Nach Classens 
feiner Bemerkung ist die Ursache 
der Opferwilligkeit nicht eine drei- 
fache, sondern nur eine doppelte, 
bei den einen das Feuer der ersten 
Begeisterung, bei den andern be- 
rechnende Gewinnaucht. Vgl. Z. 11 



92 



TACITI HISTORIARDM 



58 Igitur landata militum alacritate Vitellius ministeria principa- 

tus per libertos agi solita in equites Romanos disponit, vacationes 
centurionibus ex fisco numerat, saevitiam militum plerosque ad 
poenam exposcentium saepius adprobat, raro simulatione vinculorum 
5 frustratur. Pompeius Propinquus procurator Belgicae statim inter- 
fectus; lulium Burdonem Germanicae classis praefectum astu sub- 
traxit. exarserat in eum iracundia exercitus, tamquam crimen ac 
mox insidias Fonteio Capitoni struxisset. grata erat memoria Capi- 
tonis et apud saevientes occidere palam, ignoscere non nisi fallendo 

10 licebat : ita in custodia habitus et post victoriam demum satiatis iam 
militum odiis dimissus est. interim ut piaculum obicitur centurio 



parta victoria magnae spes; II, 84 
Mucianus largus privatim, quo avi- 
dius de re publica sumeret. Wolff- 
lin verbesserte daher et in vel 
unter Benutzung des letzten Buch- 
stabens von impetu; vgl. III, 25 
rara Vitellianorum acie, ut quos 
nullo rectore suus quemque impetus 
vel pavor contraheret diduceretve. 

58. 1. ministeria principatus per 
libertos agi] Die Hof- und Haus- 
amter wurden unter den ersten 
Kaisern nur mit kaieerlichen Frei- 
gelassenen besetzt. Diese Kammer- 
linge wurden nicht blofs zum per- 
sonlichen und Hausdienst, sondern 
auch als Gehilfen und selbst als 
Vertreter des Kaisers in der Ver- 
waltung des Hofdomanen- und Fi- 
nanzwesens und zu den Arbeiten 
im kaiserlichen Kabinet verwendet. 
So waren die Freigelassenen, die 
wie Narcissus, Pallas, Callistus, 
Polybius in Claudius Namen re- 
gierten, die Chefs des Hofrentamtea 
{procuratores a rationibus), Kabi- 
netssekretare {ab epistulis) und Vor- 
steher des Amtes fiir Bittschriften 
(a lihellis). Mit der fortschreiten- 
den Entwickelung der Monarchie 
gewannen die wichtigsteu dieser 
Hof- und Hausamter, namentlich 
die Stellen im Civilkabinet, all- 
milhlich eine solche Bedeutung und 
Wichtigkeit, dafs sie als hohe Ziele 
der Beamtenlaufbahn fiir Freigebo- 
rene ritterlichen Geschlechts galten. 
Vitellius nun war der erste, der 
einige der wichtigsten dieser Hof- 
S,mter mit Rittern besetzte. Doch 
schwankte die neue Praxis noch 



langere Zeit, bis sie seit Hadrian 
Regel wurde. Vgl. Friedlander, 
Darst. I S. 50 fgg. 

2. vacationesl s. zu c. 46, 7. 

3. plerosque] s. zu c. 5, 9. 

4. simulatione vinculorum'] 'durch 
Scheinhaft'. 

5. Pompeius Propinquusl T)urch 
ein Schreiben von ihm hatte Galba 
von der Auflehnung des Heeres in 
Obergermanien die erste Kunde an- 
fangs Januar erhalten (c. 12). 

procurator~\ s. zu c. 2, 16. 12, 1. 

interfectus} Zur Auslassung von est 
{sunt) beim Part. Pass. im Haupt- 
satz vgl. c. 46, 7. 23. 59, 1. 61, 4. 6. 
66, 13. 68, lOfgg. 88, 1. II, 11, 12. 
33, 14. 41, 4. III, 5, 12. 71, 17. IV, 
27, 4. 65, 18. V, 11, 7. 18, 5 u. o. in 
den Ann. 

6. Germanicae classis] der Rhein- 
flotille. Sie wird auf rheinliindischen 
Inschriften ofters erwahnt. Mehr 
dariiber s. bei Nipperdey zu A. I, 45. 

7. tamquam] s. zu c. 8, 9. 
cri?nen] s. zu c. 7, 8. 

9. occidere palam . . licebat] Ebenso 
heifst es von Otho c. 45 iubere (sce- 
lus) iavi poterat. 

10. in custodia habitus] 'in Ge- 
warsam gehalten', wie IV, 63 hono- 
rata custodia hubuerant. Vgl. A. VI, 
3 custoditur domibus magistratuum. 

satiatis . . odiis] Vgl. Liv. XXXI, 
26, 13 ira satiata; A. II, 21 legio- 
nes cruore hostium satiatae siint; 
III, 17 patruum sanguine miserri- 
mae domus exsatiaret. Andere lesen 
sedatis fiir die Lesart des Mediceus 
statis, welche Form als Part. Pass. 
von sistere unerwiesen ist. 

11. ut piaculum obicitur] 'wird 



LIBER I. CAP. 58—59. 



93 



Crispinus: sanguine Capitonis se cruentaverat eoque et postulan- 
tibus manifestior et punienti vilior fuit. 

lulius deinde Civilis periculo exemptus, praepotens inter Bata- 59 
vos, ne supplicio eius ferox gens alienaretur. et erant in civitate 
Lingonum octo Batavorum cohortes, quartae decumae legionis 
auxilia, tum discordia temporum a legione digressae, prout incli- 
nassent, grande momentum sociae aut adversae. Nonium, Donatium, 5 
Romilium, Calpurnium centuriones, de quibus supra rettulimus, 
occidi iussit, damnatos fidei crimine gravissimo inter desciscentes. 
accessere partibus Valerius Asiaticus Belgicae provinciae legatus, 



als Suhnopfer preisgegeben'. Et- 
was anders Liv. XLV, 10, 13 in 
auctoribus ad piaculum noxae obi- 
ciendis. 

12. sanguine ist betont und tritt 
an die Spitze des Satzes. Ebenso 
konnte is II, 86, 15 vor prima iu- 
venta fehlen. Fr. Walter. 

eoque 'und darum'; s. zu c. 69, 6. 

13. manifestior ''deutlicher in die 
Augen fallend'. Seine Schuld war 
augenf alliger , weil er eine Mord- 
that begangen hatte. 

jnmientil Vitellio. 

vilior} 'weniger wert, gleichgil- 
tiger'. Es lag dem ViteLlius we- 
niger an ihm. S. zu c. 90, 16 vile 
iam decus publicicm. 

59. 1. lulius Civilis] Hauptan- 
fiihrer des Aufstandes der Bataver, 
der noch in demselben Jahre auf 
sein Anstiften ausbrach (IV, 13). 
So wird er auch von Plutarch und 
Frontin genannt. 

periculol wie c. 73, 3. II, 93, 11. 
III, 45, 13 Dat. (nicht Abl.), wo- 
mit Liv. eximere ofter verbindet, 
wahrend die illteren Autoren ex 
(Liv. auch de) dabei setzen. Dieselbe 
Konstruktion wie hier bei Plaut. 
Verg. Liv. Curt. Quint. lustin. Bei- 
spiele s. bei Nipperdey und Draeger 
zu A. XIV, 64 vita&^ exemx>ta. — Uber 
die Auslassung von est s. zu c. 58, 5. 

2. ferox "^ kriegerisch , kampf- 
lustig'; vgl. c. 68 illi ante discrimen 
feroces, in periculo pavidi; II, 24. 
43. lU, 2. Andere erklaren es durch 
'leicht reizbar'. 

ef] bestatigend; s. zu c. 34, 4. 

3. Lingonum'] s. zu c. 53, 10. 



Batavorum coliortes] Diesen Hilfs- 
truppen begegnen wir zuerst in 
den Kampfen gegen die Britannier 
unter Nero 61 n. Chr. (A. XIV, 38). 
tJber die auxilia s. Marquardt, rom. 
Staatsverw, II S. 443. 

quarta decuma, mit den Beinamen 
Gemina Martia Victrix, stand zu 
Iseros Zeit in Britannien (A. XIV, 
34. 37). Von dort ward sie nach 
Dalmatien verlegt (H. II, 11. 66) 
und wurde nach der Schlacht bei 
Bedriacum, wo Othos Herrschaft 
ein Ende fand, in die friihere Gar- 
nison zuriickverlegt (II, 66). 

4. prout incUnassent] s. zu c. 10, 7. 

5. grande momentum sociae aut 
adversae] Sie legten als Verbiindete 
oder als Gegner ein grofses Ge- 
wicht in die Wagschale (der Ent- 
scheidung). Vgl. c. 76 erat grande 
monientum in nomine urbis ac prae- 
texto senatus; Lucan. IV, 819 mo- 
ment^imqice fuit mutatics Cicrio re- 
rum; lustin. XVII, 2, 11 ingens mo- 
mentum futurus, utri parti socius 
accessisset. Momentum statt movi- 
mentum, wie motics statt movitus, 
ist zunachst die Bewegung des 
Ziingleins an der Wage, dann der 
dadurch zur Entscheidung des Uber- 
gewichta gegebene Aussciilag. 

6. sujjra] c. 56. 

7. damnatos fidei crimine] 'auf 
die Anschuldigung der Treue fiir 
schuldig befunden', ein Sarkasmus. 

inter desciscentes] 'bei Abtriinni- 
gen'. Zum Gedanken vgl. c. 31 fidus 
principi suo et desciscentibus suspec- 
tior erat. t5^ber inter s. zu c. 1, 8. 

8. legatics] Der Statthalter in der 
kaiserlichen Provinz Belgica war 
ein pratorischer Legat. 



94 



TACITI HISTORIARUM 



quem mox Vitelliiis generum adscivit, et lunius Blaesus Lugdu- 
10 nensis Galliae rector cum Italica legione et ala TaQriana Lugduni 

tendentibus. nec in Raeticis copiis mora, quo minus statim adiun- 

gerentur, ne in Britannia quidem dubitatum. 
60 Praeerat Trebellius Maximus per avaritiam ac sordes con- 

temptus exercitui invisusque. accendebat odium eius Roscius Cae- 

lius legatus vicensimae legionis, olim discors, sed occasione civilium 

armorum atrocius proruperat. Trebellius seditionem et confusum 
5 ordinem disciplinae Caelio, spoliatas et inopes iegiones Caelius Tre- 

bellio obiectabat, cum interim foedis legatorum certaminibus mo- 



9. luniiis Blaesus war der Solin 
eines der beiden A. VI, 40 erwahnten 
Konsularen namens Blaesus. 

10. Italica] voUstandig prima 
Italiea, von Nero errichtet (Cass. Dio 
LV, 24), nicht zu verwechseln mit 
der von Augustus nach der Nieder- 
lage des Varus gebildeten legio 
prima Germanica und mit der von 
Nero aus den Seesoldaten der bei- 
den Flotten zu Misenum und Ra- 
venna errichteten prima classica, 
seit Otho prima Adiutrix (s. zu c. 
6, 9) genannt. 

Die ala Tauriana oder ala Gal- 
lorum Tauriana war nach dem 
Stifter des Reitercorps, einem' Pro- 
vinzialstatthalter namens Statilius 
Taurus, benannt, vielleicht demsel- 
ben, der nach A. XII, 59 als Pro- 
konsul die Provinz Africa verwaltet 
hatte. Vgl. Beclier-Marquardt, rom. 
Alt. III, 2 S. 373 fg. 

11. tendentibus] s. zu c. 31, 5. 
Baeticis copiis] In Raetien (s. zu 

c. 11, 8), welches von einem Pro- 
kurator verwaltet wurde, standen 
Hilfsvolker zu Fufs und zu Pferd; 
vgl. c. 68 Raeticae alae cohortesque. 
nec mora] Wolfflin bemerkt, dafs 
bei dieser Formel durchweg das 
Hilfsverbum fehlt, wie II, 14 nec 
mora proelio; c. 31 nulla ultra mora; 
A. IV, 70. XIII, 45. XIV, 57 und 
sehr oft bei Ovid. 

12. ne — quidem] an nec sich 
anschliefsend, wie A. III, 14. 

60. 1. TrebelUus Mnximus, con- 
sul suffectus mit Annaeus Seneca 
im Jahre 58, erhlelt 62 den Auf- 
trag, in den gallischen Provinzen 
Belgica, Lugdunensis, Aquitania die 
zum Behufe der Vermogenssteuer 



von Zeit zu Zeit notige Schatzung 
abzuhalten (A. XIV, 46). Im Jahre 
64 kam er als Statthalter in die 
Provinz Britannien an die Stelle des 
Petronius Turpilianus (Agr. 16), 
mufste aber 69 fliichtig gehen (H. 
II, 65). tlbrigens weicht die Schil- 
derung seines Charaktei's und sei- 
ner Verwaltung im Agr. in wesent- 
lichen Punkten ab. 

per statt des klassischen propter 
wie A. XIII, 9 ilH per recentem 
gloriam . . . Corbulonem praetulere. 

avaritiam ac sordes] s. zu c. 52,4. 

2. Roscius Caelius] gewesener 
Prator {legatus praetorius Agr. 7) 
war im Kommando der 20. Legion 
(Valeria Victrix) Agricolas Vor- 
ganger. 

3. olim in der Bedeutung 'seit 
langer Zeit, von jeher' gebraucht 
Tac. vorzugsweise io Appositionen; 
vgl. c. 67, 6. II, 7. 92. A. II, 62. VI, 
24. XII, 54. 66. XV, 51. 55. XVI, 21. 
So schon Hor. sat. I, 1, 25 pueris 
olim dant crustula bJandi doctores. 

discors] s. zu c. 53, 7. 
occasione] 'bei Gelegenheit' wie 
c. 65, 4. G. 37. 

4. atrocius] s. zu II, 1, 2. 
proruperat] sc. in discordiam. 
confusum ordinem disciplinae] 'die 

Auflosung der militarischen Ord- 
nung', indem die Legionslegaten 
sich uber den Statthalter erhoben. 

5. spoliatas et inopes legiones] 'die 
Ausbeutung und hilflose Lage der 
Legionen'. Wahrscheinlich hatte 
Tr. den Truppen ihren Beuteanteil 
und das donativum vorenthalten. 

6. cum interim] mit dem Ind. Pf. 
wie IV, 42,30. V, 23, 15; mit dem 
lad. Pr. II, 76, 25 nach dem Vor- 
gange von Sall. lug. 12, 5. 49, 4. 



LIBER I. CAP. 59—61. 



95 



destia exercitus corrupta eoque discordiae ventum, ut auxiliarium 
quoque militum conviciis proturbatus et adgregantibus se Caelio 
cohortibus alisque desertus Trebellius ad Vitellium perfugerit. 
quies provinciae quamquam remoto consulari mansit: rexere legati 10 
legionum pares iure, Caelius audendo potentior. 

Adiuncto Britannico exercitu ingens viribus opibusque Vitel- 61 
lius duos duces, duo itinera bello destinavit: Fabius Valens adlicere, 
vel si abnuerent, vastare Gallias et Cottianis Alpibus Italiam inrum- 
pere, Caecina propiore transitu Poeninis iugis degredi iussus. Va- 
lenti inferioris exercitus electi cum aquila quintae legionis et co- 5 
hortiLus alisque, ad quadraginta milia armatorum, data; triginta 
milia Caecina e superiore Germania ducebat, quorum robur legio 



S. Madv. § 358 Anm. 1. Zur Aus- 
lassung von est im Nebensatze mit 
cum vgl. II, 72, 7. A. II, 60. 

modestia] 'Subordination' ; s. zu 
c. 52, 10. 

7. discordiae] s. zu c. 53, 7. 

8. protui-batus] ''fortgejagt', wie 
c. 33, 16. II, 85, 5. 

9. cohortibus alisque] stehender 
Ausdruck fiir die Hilfstruppen zu 
FuXs und zu Pferd; vgl. c. 61, 5. 
68, 5. 70, 17. n, 11, 8. 

10. qicamquam] s. zu c. 43, 4. 
cotisularis, genauer legatus con- 

sularis, ist die kurzere Bezeichnung 
fur den Statthalter einer kaiser- 
lichen Provinz, legatus Augusti 
{Caesaris) xno praetore. 

regere absolut ' das Regiment 
fiihren'. 

61. 1. adiuncto Britannico exer- 
citu] vgl. II, 57 ipse (Vitellius) e 
Britannico exercitu delecta octo mi- 
lia sibi adiunxit; III, 22 cum vexil- 
lis nonae secundaeque et vicensimae 
Britannicarum legionum. — Auf- 
fallend und unerklart bleibt, dafs 
das Heer auch nach dem Zerwiirf- 
nis mit dem Statthalter auf Seiten 
des Pratendenten steht, zu dem 
jener vor den meuterischen Truppen 
geflohen ist. Bonnet. 

vires 'Streitkrafte'; opes 'Macht- 
mittel, Hilfsquellen'. 

3. vastare wie II, 12. 16. 62. 87 
nnser 'brandschatzen'. 

Cottianae oder CottiaeAlpes heifst 
die Gebirgskette, welche den Dau- 
phine von Piemont trennt, vom 
Mont Cenis bis zum Monte Viso, 



speziell der seit alterZeit gangbare 
Alpenpafs iiber den Mont Genevre. 
— Der Abl. viae wie c. 70, 21. 
S. zu IV, 77, 2. 

inrumpere nach Analogie von 
invadere seit Livius mit dem Aec. 
ohne in. Ebenso c. 40 forum, c. 79 
Moesiam, c. 82 convivium, c. 83 
tentorium, III, 9 stationes, c. 47 
Trapezuntem , IV, 13 Italiam, c. 15 
hiberna, c. 50 domum. 

4. Poeninis iugis] der Pafs iiber 
das Gebirgsjoch des grofsen St. 
Bernhard. 

iussus] s. zu c. 58, 5. 

5. electi cum aquila quintae legio- 
nis] Nur von der fiinften Legion, 
mit dem Beinamen Alaudae, ging 
das Gros uuter dem Adler mit, von 
den drei iibrigen Legionen des nie- 
dergermanischen Armeecorps (leg. 
I. XV. XVI) wurden blofs Ab- 
teilungen {vexilla, s. zu c. 31, 16) 
detachiert. Uber die Bedeutung von 
electi s. zu II, 57, 5. 

cohortibus alisque] s. zu c. 60, 9. 

6. ad] adverbial bei Zahlen, wie 
c. 63, 6. 79, 3. 

data (sc. sunt) ist nach der un- 
mittelbar vorangehenden Apposition 
statt nach dem Subjekt konstruiert, 
wie c. 86 quod campus Martius et 
via Flaminia , iter belli, esset ob- 
struetum. Draeger, Synt. § 78. 

7. legio unaetvicensima, mit dem 
Beinamen Rapax, deren Standlager 
zu Vindonissa (j. Windisch bei 
Baden im Kanton Aargau) sich be- 
fand, bildete den Kern von Caeci- 
nas Armeecorps. Von den beiden 



96 



TACITI HISTORIARUM 



unaetvicensima fuit. addita utrique Germanorum auxilia, e quibus 
Vitellius suas quoque copias supplevit, tota mole belli secuturus. 
62 Mira inter exercitum imperatoremque diversitas: instare miles, 

arma poscere, dum Galliae trepident, dum Hispaniae cunctentur: 
non obstare hiemem neque ignavae pacis moras, invadendam Itali- 
am, occupandam urbem, nihil in discordiis civiUbus festinatione 
5 tutius, ubi facto magis quam consulto opus esset. torpebat ViteUius 
et fortunam principatus inerti kixu ac prodigis epulis praesumebat 
medio diei temulentus et sagina gravis, cum tamen ardor et vis mi- 
litum ultro ducis munia implebat, ut si adesset imperator et stre- 



andern Legionen (IV nnd XXQ) 
zogen blofs vexilla mit. 

8. Germanorum] Batavorum et 
Transrhenariorum (II, 17, 10). 

9. tota mole beUi] 'mit der vollen 
Wucht des Krieges' d. i. mit der 
Hauptmacht. Das Gros der Armee 
hatte nach II, 87 eine Starke von 
60,000 Mann. tJber den Ausdruck 
moles belli vgl. II, 6 tarda mole 
helli civilis; c. 16 und 74 tanta mole 
belli; III, 1 alterins belli molem; 
c. 15 immensam belli molem; A. XV, 
2 vires intimas molemque belli ciet; 
IV, 42 Ariabanus tota mole regni 
ultum iit; Liv. VII, 29, 5. 32, 3. 
Amm. XVI, 3, 3. XXVI, 18," 4. 

62. 1. diversitas] 'Gegensatz'. Zur 
Ellipse von erat s. zu c. 9, 3. 

instare] Uber den Inf. descriptivus 
s. Heraus, lat. Schulgr. § 190, 2. 

2. trepident] Uber den Konj. nach 
dum vgl. Schultz § 368. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 213, 1. Ofter so in 
Kausalsatzen, wie Cic. Tusc. IV § 44 
noctu ambulabat in publico Themi- 
stocles, quod somnum capere non 
posset. 

3. ignavae pacis morae sind Be- 
denken, welche von einer feigen 
Friedensliebe eingegeben werden. 
S. zu c. 52, 16. Nagelsbach, lat. 
Stil. § 100. 

5. consulto optis] wie Sall. Cat. 
43, 3 facto, non consulto opus esse; 
c. 1, 6. 

esset] Bemerke den Konj. Impf. 
neben dem Konj. Pr. (Z. 2). Zu die- 
sem Wechsel des Tempus im Konj. 
abhangiger Rede vgl. A. I, 19 ten- 
derent — meditentur; XIV, 1 posset 
— reddatur. S. noch zu IV, 75, 7. 



torpebat] 'verharrte in trager 
Ruhe'. 

6. fortunam principatus] 'die 
Stellung eines Staatsoberhauptes', 
s. zu c. 10, 14. 

praesumebat] 'genofs er im vor- 
aus' ; s. Agr. 18 praesumpta apud 
militem illius anni quies; Plin. ep. 
IV, 15 rerum, quas adsequi cupias, 
praesumptio ipsa iucunda. 

7. medio diei] wie III, 11, 3. A. 
Xn, 69. XIV, 2. Liv. XXXVn, 29, 2; 
vgl. A. II, 21 sero diei; XI, 21 per 
meditim diei; XIV, 53 und H. II, 53 
medio temporis; Liv. X, 32 ad mul- 
tum diei; XXVII, 2 ab orto sole in 
multum diei u. o. Uber das sub- 
stantivierte Neutrum Sing. mit dem 
Gen. s. Niigelsbach, lat. Stil. § 23. 
Draeger, Synt. § 66, a. 

sagina gravis] ''mit iiberladenem 
Magen'. Derselbe von der Vieh- 
mastung entlehnte, von der masti- 
gen Speisung der Gladiatoren vib- 
liche herbe Ausdruck findet sich 
iiber Vitellius II, 71 luxu et saginae 
mancipatus emptusque. Vgl. II, 88 
ynilitibus Vitellius paratos cibos ut 
gladiatoriam saginam dividebat. 

cum tamen] mit dem Ind. des 
narplichen Tempus wie im Haupt- 
satze 'und dabei doch, wahrend 
doch'. S. Cic. acc. in Verr. V § 74. 
Verg. Aen. X, 508. Ov. met.XII,587. 
Flor. I, 17, 1. Draeger,^ Synt. § 164. 

ardor et vis] 'jbv Sia Svoiv, 'die 
gewaltige Begeisterung', wie Dial. 
23. Agr. 8. 

8. ultro] s. zu c. 7, 8. Die Sol- 
daten erfiillten iiber ihre Berufs- 
pflichten hinaus auch noch die 
Dienstobliegenheiten des Feldherrn. 
Zu munia implere vgl. A. III, 31. 
XV, 69. 



LIBER I. CAP. 61-63. 



97 



nuis vel ignavis spem metumve adderet. instructi intentique signum 
profectionis exposcunt, nomine Germanici Vitellio statim addito: lo 
Caesarem se appellari etiam victor prohibuit. laetum augurium, 
Fabio Valenti exercituique, quem in bellum agebat, ipso profectio- 
nis die aquila leni meatu, prout agmen incederet, velut dux viae prae- 
volavit, longumque per spatium is gaudentium militum clamor, ea 
quies interritae alitis fuit, ut haud dubium magnae et prosperae rei 15 
omen acciperetur. 

Et Treveros quidem ut socios securi adiere: Divoduri (Medio- 63 
matricorum id oppidum est) quamqiiam omni comitate exceptos 
subitus pavor terruit. raptis repente armis ad caedem innoxiae 
civitatis, non ab praedam aut spoliandi cupidine, set furore et rabie 
iere, causis incertis eoque difficilioribus remediis, donec precibus 5 



munid\ Der Nom. und Acc. Phir. 
munia im Sinne von 'Obliegen- 
heiten' steht wie bei Livius, so bei 
Tac. durchgehends , dreimal bei 
SaU. (hist. fr.), sehr selten bei Cic. 
(p. Mur. § 73. p. Sest. § 138), nicht 
bei Caes. und iSTep. 

strenuis vel ignavis spem metumve'] 
statt strenuis spem, ignavis metum. 
S. zu c. 6, 2. 

9. adcZere 'einflofsen', wie 111,59,3. 
instructi intentiqiie 'geriistet und 

(des Kommandos) gewartig', wie 
Salh lug. 53, 6; Liv. I, 15, 2. VI, 
29, 1; vgl. A. II, 16 intentus para- 
tusque miles. 

10. addito] a militibus. S. zu 
c. 63, 3. 

11. Caesare^n] Vitellius fiihrte 
daher auf Dokumenten und den von 
ihm geschlagenen Miinzen nur den 
Titel Augustus. Vgl. II, 62. III, 58. 
Suet. Vit. 8. 

prohibuit] mit dem Acc. c. Inf. 
Pass. nach Analogie von vetare, 
iuhere, imperare, postulare, wie A. 
I, 69 ni Agrippina ponteni solvi 
prohihuisset ; IV, 37. So schon bei 
Cic. in Vat. § 12. p. Marc. § 24. ad 
fam. XII, 5, 2 ; bei Caes. b. G. VII, 
78. b. Afr. 46 u. bes. bei Liv. (VI, 
18 u. 6.). Ebenso Ist ohsistere kon- 
struiert G. 34. 

laetum augurium] Die nominale 
Apposition im Nominativ besagt 
ein Urteil iiber das Thun und Ver- 
halten des Subjekts. Bald steht 
sie voran, bald nach, bald in Form 
einer Parenthese: A. I, 49 truces 
etiam tum animos cupido involat 

Taciti hist. I. 



eundi in hostem, piaculum furoris; 
VI, 29, 6. H. IV, 57, 17. A. II, 17 
interea — pidcherrimum axigurium 

— octo aquilae petere silvas et in- 
trare visae imperatorem advertere. 

12. agehat] 'in Bewegung setzte, 
trieb'; vgL lU, 53 se Pannonicas 
legiones in arma egisse; V, 26 ad 
bellum actus sum ; A. I, 9 ad arma 
civilia agere; XIV, 32 quam (provin- 
ciam) avaritia eius in bellum egerat. 

13. meatu~] gewahlt fiir volatu, 
wie A. VI, 25 vom Vogel Phoenix. 

prout — incederet] s. zu c. 10, 7. 

15. magnae et prosperae re{] Be- 
merke die Knappheit des Ausdrucks 
fiir prosperi eventus magnae rei. 

63. 1. et — quidem] beim tJber- 
gang von der propositio (magnae 
et prosperae rei omen) zur Aus- 
ftihrung. Vgl. Cic. ad Att. I, 19, 1 
atque in re puhlica nunc qriidem 
maxime Gallici helli versatur metm. 

— Divodurum, spater Medioma- 
trici, im Mittelalter Mettis genannt, 
j. Metz. 

2. quamquam] s. zu c. 43, 4. 

4. ob praedam — cupidine] s. zu 
c. 35, 11. 

5. iere] Wie Wolfflin richtig be- 
merkt, liifst sich der Abl. abs. 
raptis armis nicht mit dem Aktiv 
terruit verbinden. Denn weil der- 
selbe das dem Lateiner fehlende 
Part. Pf. Akt. ersetzen soll, miifste 
bei der Vulgata exceptos subitus 
pavor terruit, raptis repente armis 
etc. das logische Personalsubjekt 
des aufzulosenden Abl. abs. nicht 



98 



TACITI HISTORIAEUM 



ducis mitigati ab excidio civitatis temperavere; caesa tamen ad quat- 
tuor milia hominum. isque terror Gallias invasit, ut venienti mox 
agmini universae civitates cum magistratibus et precibus occurre- 
rent, stratis per vias feminis puerisque, quaeque alla placamenta 

10 hostilis irae non quidem in bello, sed pro pace tendebantur. 

64 Nuntium de caede Galbae et imperio Othonis Fabius Valens in 

civitate Leucorum accepit. nec miUtum animus in gaudium aut 



sowobl mit dem Objekt (exceptos) 
als mit dem Subjekt des Haupt- 
satzes {pavor) identiscb sein. Vgl. 
c. 62 signum profectionis exposcunt, 
nomine Germanici Vitellio statim 
addito; IH, 80 plures raptis . . . 
telis signum pugnae exposcunt; IV, 
37 ipsi raptis temere armis ae sta- 
tim omissis in fugam vertuntur; 
V, 19 raptis, quae ferri poterant, 
ceteris iniecto igni in insulam con- 
cessit (Civilis). Zur Wendung iere 
ad caedem vgl. A. XIII, 2 ihatur- 
que ad caedes; I, 65 post quod (con- 
vivium) in arma itum (est) ; H. II, 66 
a conviviis ad caedem transiere. Zur 
Form iere vgl. II, 14 adversus ho- 
stem iere. 

causis incertis} Tacitus liebt es, 
mit dem absoluten Ablativ des ob- 
waltenden Umstandes eineii Satz 
abzuscbliefsen oder einen solcben 
Abl. dem Verbum nacbzustellen; 
vgl. A. I, 16 Pannonicas legiones 
seditio incessit, nullis novis causis; 
c. 24 ut Brusum . . . mitteret nullis 
satis certis mandatis, ex re consul- 
turum; XVI, 17 se quidem mori 
nullis supplicii causis. S. nocb zu 
c. 20, 4. 

6. tetnperavere] 'Abstandnabmen'; 
vgl. Verg. Aen. II, 8 quis temperet 
a lacrimis? Grani Liciniani fr. p. 27 
nec quisquam omnium a lacrimis 
potuit tcmperare; Caes. b. G. 1,7,5 
db iniuria et maleficio temperare; 
Liv. VI, 17, 8. VII, 20, 9 ab oppu- 
gnatione urbium temperare; Plin. 
ep. II, 5, 8 a plerisque cibis tem- 
perare. Vgl. zu c. 69, 4. 

7. mo.x] zu c. 1, 7. 

8. cum magistratibus et precibusl 
iv 8t,d dvoLv fiir cum magistratibus 
veniam precuntibus (wie II, 88 cum 
terrore et urmatortim catervis voli- 
tabant; I, 67 quod (castellum) suis 
militibus ac stipendiis tuebantur), 
wenn nicbt vielmebr mit Wex 



principibus statt precibus zu lesen 
ist. Ebenso ist II, 6, 2 die Lesart 
des. Mediceus precibus aus pernici- 
hus entstanden. 

9. pueri bier 'Kinder', wie fra- 
tres 'Grescbwister'. Fur feminis er- 
wartete man den genaueren Aus- 
druck mulieribu^ (Liv. XXIX, 28, 3). 

quaeque alia placamenta — tende- 
bantur] im freien Anscblufs an die 
vorbergebenden Abl. abs. 'und was 
sonst nocb fur Mittel zur Begutigung 
— dargeboten wurden'. Vgl. II, 4 
Titus spectata opulentia donisque 
regum, quaeque alia laetum antiqui- 
tatihus Gruecorum genus incertae 
vetustati adfingit, de navigatione 
primum consuluit. 

10. non quidem] obne illa, wie 
Liv. I, 29, 2. IX, 17, 14. XXV, 36, 2. 

tendebantur] scil. porrectis ma- 
nibus. Vgl. Verg. georg. IV, 534 
tu munera supplex tende; Cic. de 
or. I § 184 opein amicis et prope 
cunctis civibus lucem ingenii et con- 
silii sui porrigentem atque tenden- 
tem. Zur Sacbe vgl. c. 66 Viennenses 
velamenta et infulas praeferentes 
flexere militum animos; III, 31 vela- 
menta et infulas pro rnuris ostentant; 
Liv. XXIX, 16, 6 velamenta suppli- 
cum, ramos oleae porgentes. Woll- 
binden, mit denen die verbenae, 
d. b. die geweibten Lorbeer-, Oli- 
ven- oder Myrtenzweige, umwunden 
waren, galten als Abzeicben der 
Scbutzflebenden: Cic. acc. in Verr. 
IV § 110 pruesto mihi sacerdotes Cere- 
ris cum infulis ac verbenis fuerunt. 

64. 1. imperio] s. zu c. 4, 8. 

2. Leuci, eia galliscber Volks- 
staram in Belgica zwitcben Matrona 
(j. Marne) und Mosella (j. Mosel) in 
der Gegend von Toul. 

in gaudium aut formidine] s. zu 
c. 35, 11. 



LIBER I. CAP, 63—64. 



99 



formidine permotus: bellum volvebat. Gallis cunctatio exempta est: 
in Othonem ac Vitellium odium par, ex Vitellio et metus. proxi- 
ma Lingonum civitas erat fida partibus. benigne excepli modestia 5 
certavere, sed brevis laetitia fuit cohortium intemperie, quas a le- 
gione quarta decuma, ut supra memoravimus, digressas exercitui 
suo Fabius Valens adiunxerat. iurgia primum, mox rixae inter Ba- 
tavos et legionarios, dum his aut illis studia militum adgregantur, 
prope in proelium exarsere, ni Valens animadversione paucorum 10 
oblitos iam Batavos imperii admonuisset. frustra adversus Aeduos 
quaesita belli causa: iussi pecuniam atque arma deferre gratuitos 
insuper commeatus praebuere. quod Aedui formidine, Lugdunen- 
ses gaudio fecere. sed legio Italica et ala Tauriana abductae, co- 
hortem duodevicensimam Lugduni, soUtis sibi hibernis, reUnqui 15 
placuit. Manlius Valens legatus Italicae legionis^ quamquam bene 
de partibus meritus, nuUo apud Vitellium honore fuit: secretis eum 



3. volvebat] s. zu c. 64, 13. 

4. ex bei metus ungenau statt a. 

5. Lingonum civitas] s. zu c. 54, 1. 
fida partibus] vgl. c. 87 partibus 

ficja; c. 71 partibus inviso. 
modestia] s. zu c. 30, 1. 

6. certavere] Dazu erganze cum 
benignitate Gallorum aus benigne 
excepti. 

cohortium] sc. Batavorum; s. zu 
e. 59, 3. 

intemperies ^lnsolenz, Ubermut', 
wie Cic. ad Att. IV, 6. Uber den 
Abl. caus. vgl. zu c. 48, 12. 

7. supra] c. 59. 

8. iurgia ' Scheltworte , Wort- 
wechsel' ; rixae 'Handel, Thatlich- 
keiten'. Beide Worter stehen auch 
II, 27, 14 im Plural von derartigen 
Excessen, ebenso Ov. a. am. III, 373 
iurgiaque et rixae, im Sing. Sen. 
de ira II, 34 in rixam et iurgium. 

10. exarsere] der Ind. Pf. im be- 
dingten Satze wegen prope. Daraus 
ist orta 8U7it zu iurgia primum zu 
entnehmen (Zeugma). 

animadversio fur das gewohnliche 
supplicium sonst nicht bei Tac. 

11. imperii] Der Gen. steht anb 
%oivov. 

Aeduos] 8. zu c. 61, 15. 

13. Lugdunenses] als eifrige An- 
hanger ihres Wohltbaters I^ero, 
dessen Riicher sie in Vitellius sahen ; 
8. zu c. 51, 23. 

14. abductae] von Lugdunum, 



wo sie damals in Grarnison standen 
(c. 59). 

cohortem duodevicensimam] Der- 
gleichen cohortes civium Somano- 
rum, wie sie A. I, 8 heifsen, wel- 
che weder einem Legionsverband 
angehorten noch zu den pratori- 
schen oder den stadtischen Kohor- 
ten gezahlt wurden, gab es in der 
Kaiserzeit nach den Anfiihrungen 
auf den Inschriften wenigstens 32. 
Indessen hatMommsens Vermutung, 
dafs cohortem XIII statt der Lea- 
art des Mediceus cohortetn XVIII 
zu lesen sei, viel fiir sich. Denn 
zn Lugdunum stand, wie 10 lyoner 
Inschriften beweisen, wahrend des 
1. Jahrhunderts die cohors XIII 
urbana (d. i. die vierte der stiidti- 
schen Kohorten, welche nach den 
pratorischen Kohorten als X, XI, 
XII, XIII fortgezahlt wurden), und 
sicherlich war diese mit der nach 
A.'lII, 41 zu Lugdunum in Garni- 
son liegenden Kohorte identisch. 
Auch VitelUus hatte 4 cohortes ur- 
banae (H. H, 93, 9) 

15. solitis sibi] Das Pron. refl. in 
der Apposition ist mit beeug auf 
dasSubj. des Infinitivsatzes gewahlt, 
wie IV, 23 machinas etiam, imoli- 
tum sibi, ausi. Anders steht es V, 6 
inter se nihil inlicitum. 

17. nullo honore fuit] {uTinnullo 
honore fuit, wie Liv. I, 40 longe 
tnaximo honore erat; vgl. Caes. b. 
G. VI, 13 qui aliquo sunt numero 
atque honore. S. zu I, 8, 6. 
7* 



100 



TACITI mSTORIARUM 



criminationibus infamaverat Fabius ignarum et, quo incautior de- 
ciperetur, palam laudatum. 
65 Veterem inter Lugdunenses et Viennenses discordiam proxi- 

mum bellum accenderat. multae in vicem clades crebrius infesti- 
usque, quam ut tantum propter Neronem Galbamque pugnaretur. 
et Galba reditus Lugdunensium occasione irae in fiscum verterat, 
5 multus contra in Viennenses honor; unde aemulatio et invidia et 
uno amne discretis conexum odium. igitur Lugdunensis exstimu- 
lare singulos militum et in eversionem Viennensium impellere ob- 
sessam ab illis coloniam suam, adiutos Vindicis conatus, conscriptas 
nuper legiones in praesidium Galbae referendo. et ubi causas odi- 



18. infamare 'in Verruf bringen, 
anschwarzen', wie III, 62, 10. 

65. 1. Viennenses] Vienna an der 
Rhone, die alte Hauptstadt der 
Allobroger (j. Vienne im Dauphine), 
war der Sitz des Statthalters der 
provincia Narhonensis. Der Stadt 
hatte Augustus das Recht der jvin- 
geren latinischen Kolonien (jus 
Latii) verliehen , wahrscheinlich 
wahrend des Triumvirats, jedenfalls 
vor 27 V. Chr., da sie auf Miinzen 
colonia Iidia — nicht Augusta — 
Vienna heifst. Spater wurde sie 
nach dem ersten Konsulate des 
Valerius Asiaticus, wahrscheinlich 
unter Gaius Caligula, zur colonia 
civium Homanorurn erhoben, wo- 
durch sie das volle romische Biir- 
gerrecht erhielt. 

proximum bellum'] =■ Gallicum 
hellum (Z. 12), der Aufstand des 
Vindex. 

2. multae in vicem clades] In die- 
ser Wortstellung vertritt der ad- 
verbiale Ausdruck in griechischer 
Weise den Begriff des Adjektivs 
mutuae; vgl. IV, 37 magnis in vi- 
cem cladibus; G. 37 multa in vicem 
damna; Liv. III, 71, 2. X, 11, 7. 

crebrius infestiusque] sc. iiebant. 
In kiirzeren Siitzen, zumal wo sich 
ein Verbum allgemeineren Sinnes 
au8 dem zugehcJrigenPronomen oder 
Adverbium oder einer adverbialen 
Bestimmungvonselbstergiebt, liebt 
Tac. dasselbe wegzulassen; vgl. 
c. 36 omnia serviliter pro domina- 
tione; c. 84 vos quidem istud pro me; 
III, 13 omnia de Vitellioin deterius; 
A. I, 43 melius et amantius ille; 



IV, 38 melius' Augustum, qui spe- 
raverit; XIV, 7 nisi quid Burrus et 
Seneca (sc. promerent); c. 8 anxia 
Agrippina, quod nenio a filio ac ne 
Agerinus quidem (sc. adesset); Agr. 
19 nihil per libertos servosque pu- 
hlicae rei. So schon Cic. Phil. I § 6 
nihil per senatum, multa efmagna 
per populum; Liv. XXI, 24, 5 et 
per nuntios quidem haec; V, 43, 2 
adversus quos Eomani nihil temere. 
Madv. § 479, d. Berger, lat. Stil. 
§ 89, 3. Draeger, Synt. § 35, 

4. et] s. zu c. 22, 1. 

irae] iiber die Hartnackigkeit, 
mit der die Lugdunenser zur nero- 
nischen Partei hielten, vgl. c. 51 
pertinaci pro Nerone fide. Uber 
den Abl. modi s. zu II, 12, 11. 

in fiscum verierat] Wahrschein- 
lich hatte Galba die von Nero der 
Stadt nach dem grofsen Brande 
gemachte Schenkung (A. XVI, 13), 
80 weit es eben moglich war, riick- 
gangig gemacht und namentlich 
denjenigen Teil, welclier in liegen- 
den Griinden bestand, zum besten 
des kaiserlichen Rentamtes ein- 
gezogen. 

6. uno amne discretis conexum 
odium] 'um die durch den Flufs 
allein Geschiedenen schlang sich 
das Band des Hasses'. (Prammer). 
Der Strom, der allein beide schied, 
bildete kein Hindernis fiir die Be- 
thatigung ihres Hasses. Tac. spielt 
mit den Gegensatzen discretis und 
conexum; vgl. Liv. XXIII, 31 utra- 
que (aedis) in Capitolio est, canali 
u/no discreta. Uber den Chiasmus 
8. Niigelsbach, lat. Stil. § 167., 

9. nuper] kurz vor Neros Sturz. 



LIBER I. CAP. 64-66. 



101 



orum praetenderant, magnitudinem praedae ostendebant. nec iam 10 
secreta exhortatio, sed publicae preces: irent ultores, excinderent 
sedem Gallici belli: cuncta illic externa et hostilia: se coloniam 
Romanam et partem exercitus et prosperarum adversarumque re- 
rum socios. si fortuna contra daret, iratis ne relinquerentur. 

His et pluribus in eundem modum perpulerant, ut ne legati 66 
quidem ac duces partium restingui posse iracundiam exercitus ar- 
bitrarentur, cum haud ignari discriminis sui Viennenses velamenta 
et infulas praeferentes, ubi agmen incesserat, arma genua vestigia 
prensando flexere militum animos; addidit Valens trecenos singulis 5 
miUtibus sestertios. tum vetustas dignitasque coloniae valuit et verba 
Fabi salutem incolumitatemque Viennensium commendantis aequis 
auribus accepta, publice tamen armis multati privatis et promiscis 
copiis iuvere militem. sed fama constans fuit ipsum Valentem 
magna pecunia emptum. is diu sordidus, repente dives mutationem lo 
fortunae male tegebat, accensis egestate longa cupidinibus immo- 
deratus et inopi iuventa senex prodigus. lento deinde agmine per 
fines Allobrogum ac Vocontiorum ductus exercitus, ipsa itinerum 
spatia et stativorum mutationes venditante duce foedis pactionibus 



12. Die Ansdrucke externa 'ans- 
landisch' und hostilia ^feindselig' 
beziehen sich wohl teUs darauf, 
daXs Yienna keine romische Militar- 
kolonie war, teils auf den von 
Vell. II, 121 erwahnten Aufstand 
der Vienner. Wegen hostilia s. zu 
III, 42, 8. 

coloniam Eomanam] Lugdunum 
oder Lugudunum war eine 43 v. Chr. 
von Octavian als Triumvir gegriin- 
dete Militarkolonie mit vollem ro- 
mischen Biirgerrechte. Die Land- 
anweisung {assignatio agri) erfolgte 
damals, wie spater bei den Militar- 
kolonien der Kaiserzeit, durch einen 
Legaten Octavians. 

14. si fortuna contra daret] 'wenn 
das Schicksal gegen sie entscheide', 
wie A. XV, 13 quotiens fortuna con- 
tra daret. Vgl. zu III, 6, 16 priyi- 
cipia helli secundum Flavianos data. 

06. 1. perpeUere absolut mit ut 
konstruiert = 'es dahin bringen', 
wie II, 33, 10. S. zu III, 54, 12. 

3. velamenta et infulasl wie III, 
31, 12. S. zu I, 63, 10. 

4. vestigial hier 'Fufssohlen'. 

6. tum] 'jetzt' = 'da erst', wie 
c. 82 tum Otho ingredi castra ausus. 



7. aeguis aurilmsl wie Liv. XXXV, 
50, 1. 

8. puhlice armis multati] 'sie wur- 
den insgesamt zur Strafe entwafF- 
net' ; iiber publice s. zu c. 51, 19; 
iiber rmdtare s. G. 12 equorum nu- 
mero mxdtantur; Cic. p. Sest. § 58 
Asiam, qua illum multarunt, Attalo 
condonaverunt ; Caes. b. G. VII, 54 
multatos agris. 

privatis] inkoncinn fiir privatim. 

proviiscus] 'gewohnlich', eigtl. 
'ohne Unterschied, in jedermanns 
Handen'. Vgl. G. 5 promisca ac 
vilia. 

10. sordidus] 'va armlichen Ver- 
haltnissen'. 

11. male] s. zu c. 17, 9. 

12. inopi iuventa] Abl. des ob- 
waltenden Umstandes "'bei mittel- 
loser Jugendzeit' statt post inopem 
iuventam. 

13. Allobroges, zwischen der Isere, 
der Rhone, dem Genfersee und den 
Alpen im nordlichen Dauphine und 
in Savoyen sefshaft. 

Vocontii, in dem siidlichen Dau- 
phine und der Provence mit dem 
Hanptort Vasio (j. Vaison). 

ductus] sc. est; s. zu c. 58, 5. 

14. venditare 'Handel treiben 
mit — '. 



102 



TACITI HISTORIARUM 



15 adversus possessores agrorum et magistratus civitatum adeo mina- 
citer, ut Luco (municipium id Vocontiorum est) faces admoverit, 
donec pecunia mitigaretur. quotiens pecuniae materia deesset, stu- 
pris et adulteriis exorabatur. sic ad Alpes perventum. 

67 Plus praedae ac sanguinis Caecina hausit. inritaverant tur- 

bidum ingenium Helvetii, Gallica gens olim armis virisque, mox 
memoria nominis clara, de caede Galbae ignari et Vitellii impe- 
rium abnuentes. initium bello fuit avaritia ac festinatio unaetvicen- 
5 simae legionis; rapuerant pecuniam missam in stipendium castelli, 
quod olim Helvetii suis militibus ac stipendiis tuebantur. aegre id 
passi Helvetii, interceptis epistulis, quae nomine Germanici exer- 



pactio 'Abkommen', wie Cic. p. 
Sest. § 64 si societas magistratuum 
suberat, pactioni cesseram. 

15. adversus 'gegeniiber' in Ab- 
hangigkeit von einem Subst. ist 
ungewohnlich; vgl. A. III, 29 ne- 
cessitudo adversum nepotem; G. 23 
adversus sitim non eadem tempe- 
rantia. Man erwartete cum. 

agrorum] Gemeint sind die auf der 
Marschroute des Valens gelegenen 
Grundstiicke, deren Besitzer Be- 
freiung von Einlagerung der Truppen 
{stativorum mutationes) erkauften. 

16. Lucus Augusti, jetzt Luc im 
Dauphine. 

17. pecuniae materia] i. e. facul- 
tas pecuniae sumendae. 

stupris et aduUeriis exorabatur] 
'liefs er sich durch Entehrung von 
Madchen und Frauen erweichen'. 
Ebenso III, 41, 4. IV, 2, 2. Cic. acc. 
in Verr. IV § 144. V § 28. 

18. Alpes] Cottias. S. zu c. 61, 3. 

67. 1. plus praedae etc.] 'mehr 
Beute und Menschenleben kostete 
(verschlang) Caecinas Marsch'; san- 
guinem haurire 'Blut vergiefsen', 
wie Cic. p. Sest. § 54 ad meum 
sanguinem hauriendum . . . advola- 
verunt ; Liv. VII, 24 in beluas strin- 
ximus ferrum: hauriendus aut dan- 
dus est sanguis; IX, 1, 9. XXVI, 
13, 13 u. 6. 

2. Helvetii, das bekannte Kelten- 
volk zwischen dem Jura, Genfersee, 
Rhone, St. Gotthard und Oberrhein. 

olim] vor der Besiegung durch 
Caesar (58 v. Chr.). 

arma 'Waffenmacht' wie c. 76, 9^ 
II, 17, 6. IV, 20, 5. A. I, 1. G. 37. 
So schon bei Cic. Nep. Liv. 



mox] "'nachmals'; s. zu c. 1, 7. 

3. clara] Nach ihrer Niederlage 
stiftete Caesar ihnen durch seine 
Kommentarien ein Denkmal. 

de caede Galbae ignari] mit ge- 
Buchter Neuerung, als ware gesagt 
nondum certiores facti. Dagegen 
Liv. XXVIII, 7, 5 Attalus ignarus 
adventus Fhilippi. 

4. abnuere 'nichts wissen woUen'. 
initium bello fuit] Haufig ver- 

bindet Tac. in Analogie mit dem 
griechischen Gebrauche des objekti- 
ven Dativs bei sachlichen Verbal- 
substantiven (Kriiger gr. Spr. § 48, 
12, 4) den Dativ statt des Genitivs 
mit abstrakten SubstantivbegriiFen 
aller Art. Zunachst ging wohl 
dieser Dat. von Verbindungen, wie 
sedem bello legere (II, 19, 8. III, 8, 1), 
aus; vgl. I, 70 donum aliquod novo 
principi; A. II, 60 dona templis 
ebur et odores; XIV, 15 posita veno 
inritamenta luxui; H. I, 77 aliquod, 
exercitui Germanico dclenimentum ; 

III, 84 suprema victis solacia; A. 
XV, 49 initium coniurationi; H. 

IV, 19 causam seditioni; A. II, 64 
excindere castella, causas bello. 
S. Draeger, Synt. § 53. 

avaritia et festinatio] 'die ha- 
stende Habgier' ; vgl. III, 50 festi- 
natio atque aviditas. 

5. rapuerant] vor Caecinas An- 
kunft aus Obergermanien. Die* 21. 
Legion hatte ihr Standlager an der 
helvetischen Grenze zu Vindonissa; 
s. zu c. 61, 7. 

6. olim] 8. zu c. 60, 3. 

suis militibus ae stipendiis] ev 
Sioc dvoiv, 'mit einer eigenen Sold- 
truppe'; s. zu c. 63, 8. 

7. einstulis] Der Plur. statt des 



LIBER I. CAP. 66—68. 



103 



citus ad Pannonicas legiones ferebantur, centurionem et quosdam 
militum in custodia retinebant. Caecina belli avidus proximam 
quamque culpam, antequam paeniteret, ultum ibat: mota propere 10 
castra, vastati agri, direptus longa pace in modum municipii ex- 
structus locus, amoeno salubrium aquarum usu frequens, missi 
ad Raetica auxilia nuntii, ut versos in legionem Helvetios a tergo 
adgrederentur. 

IUi ante discrimen feroces, in periculo pavidi, quamquam68 
primo tumultu Claudium Severum ducem legerant, non arma no- 
scere, non ordines sequi, non in unum consulere. exitiosum adver- 
sus veteranos proelium, intuta obsidio dilapsls vetustate moenibus; 
hinc Caecina cum valido exercitu, inde Raeticae alae cohortesque 5 
et ipsorum Raetorum iuventus sueta armis et more militiae exer- 



Sing. wie c. 74, 11. II, 54. 55. 64. 
96. m, 9. 11. 52. 57. 63. 78. 81. 
IV, 4. 32. 69. 75. V, 26. A. I, 30. 
II, 70. 78. III, 59 Ti. 6. Diese Neue- 
rung beruht auf verkehrter Ana- 
logie mit litterae und findet sich 
auch beim jiiugeren Plinius und 
bei Justin. 

9. proximam quamque culpam] 
'die erste beste Verschuldung'. 

11. longa] fiir diuturna, wie 
c. 88, 8. S. zu c. 5, 1. 

in modum municipii exstructus 
locus] 'eine zum Umfang eines 
Municipiums herangewachsene Ort- 
schaft'. Es war eigentlich nur ein 
vicus. Vgl. IV, 22 opera in modum 
municipii exstructa; A. I, 20 quod 
(Nauportum) municipii instar erat. 

12. amoeno saluhrium aquarum 
usu frequens] 'als Gesundbrunnen 
in schoner Lage viel besucht'. Der 
Benutzung der Heilquellen wird 
amoenitas wegen der landschaft- 
lichen Schonheit der Gegend bei- 
gelegt. Gemeint ist der vicusAquen- 
sis, j. Baden an der Limmat im 
Kanton Aargau. Mommsen, Inscr. 
Helvet. 241 vicani Aquenses. 

13. Raetica auxilia] s. zu c. 59, 11. 

68. 1. feroces]- s. zu c. 59, 2. 
Ebenso von den Briten Agr. 11. 

quamquam findet sich bei Tac. 
mit dem Konj. dreimal so oft verbun- 
den, als mit dem Ind. , welcher in 
den Ann. noch seltener als in den 
friiheren Schriften vorkommt. 

2. tumultus 'Kriegslarm', wie IV, 
16, 3; s. zu IV, 13, 10. 



Claudium] s. zu IV, 18, 29. 

non arma noscere] 'sie wufsten 
mit der Handhabung der WaflFen 
nicht Bescheid; vgl. II, 12 non 
castra , non ducem noscitantihus ; 
c. 93 non principia noscere. 

3. non ordines sequi] 'hielten 
nicht Reih' und Glied'; vgl. Germ. 30 
nosse ordines. 

iyi unum consulere] wie IV, 70, 3 ; 
in unum noch Dial. 6 und viermal 
in d. Ann. S. zu II, 5, 10 und IV, 
64, 14. 

4. veteranos] hier 'altgediente 
Soldaten' im Gegensatz zu tirones. 

ititida obsidio] 'das Belagert- 
werden bot keine Sicherheit', d. h. 
der Ort war im Fall einer Belage- 
rung nicht zu halten. 

dilapsus 'verfallen', wie c. 86, 14. 
IV, 40, 8. Ebenso auf Inschriften; 
s, Nipperdey zu A. IV, 43. 

5. hinc — inde] s. zu c. 84, 19. 
Eaeticus 'in Raetien stehend'. 

6. more militiae] 'militarisch'. 
Wie sueta armis dem Ausdruck 
non arma noscere (Z. 2) entspricht, 
so bildet more militiae den Gegen- 
satz zu dem, was Z. 3 iiber die 
Helvetier gesagt ist: non ordines 
sequi, non in unum consulere. Zu 
more militiae = more militari vgl. 
A. II, 52 (Tacfarinas) vagos primum 
. . . congregare , dein more militiae 
per vexilla et turmas componere; 
I, 6 ut mos militiae; XII, 69. XIII, 2. 
SaU. lug. 54, 1. 

exercitushiex 'geschult', wie II, 4 
legiones exercitae bello; IV, 12 diti 



104 



TACITI HISTORIARDM 



cita. undique populatio et caedes, ipsi medio vagi abiectis armis^ 
magna pars saucii aut palantes, in montem Vocetium perfugere^ 
ac statim inmissa cohorte Thraecum depulsi et consectantibus Ger- 

10 manis Raetisque per silvas atque in ipsis latebris trucidati; multa 
hominum milia caesa, multa sub corona venundata; cumque di- 
rutis omnibus Aventicum gentis caput iusto agmine peteretur, missi 
qui dederent civitatem, et deditio accepta. in lulium Alpinum e 
principibus ut concitorem belli Caecina animadvertit, ceteros ve- 

15 niae vel saevitiae Vitellii reliquit. 

69 Haud facile dictu est, legati Helvetiorum minus placabilem 

imperatorem an militem invenerint. civitatis excidium poscunt, 
tela ac manus in ora legatorum intentant, ne Vitellius quidem ver- 
bis et minis temperabat, cum Claudius Cossus, unus ex legatis^ 
5 notae facundiae, sed dicendi artem apta trepidatione occultans atque 
eo validior, militis animum mitigavit. mox, ut est vulgus muta- 



Germanicis tellis exerciti; s. zu IV, 
4, 13. 

7. t7iedio] 'mitten inne', namlich 
zwischen der 21. Legion und den 
aus Raetien vorriickenden Truppen; 
Medio oline in als adverbiale Be- 
stimmung, wie III, 16, 9. V, 20, 8. 
A. I, 61. 64. II, 52. XIII, 38. Agr. 24. 
Draeger, Sjnt. § 57. 

vagi] fiir vagantes vgl. III, 48 
incompositum et praedae cupidine 
vagum hostem; V, 15, 6. 

8. magna pars] wofiir Cic. mag- 
nam partem oder magna ex 'iparte 
sagt. 

palari ''sichaufl6sen,auseinander- 
laufen, sich zerstreueu', wie III, 17. 
IV, 18. 60. 70. 77. 

Vocetius, der Bozberg im ost- 
lichen Jura. 

10. trucidati] s. zu c. 58, 5. 

11. sub corona] 'als Sklaven'. 
Die Kriegsgefangenen wurden beim 
Verkaufe wie Opfertiere bekranzt. 

12. omnibus] Abl. zu omnia. 
^ren^icttm, j.Avenches,zudeutsch 

'Wiflisburg', im Waadtland. 

iusto agmine] 'in ordentlichem' 
d. i. 'kriegsmafsigem Heereszuge'. 
Vgl. zu c. 3, 9. 

69. 2. civitatis] der Stadt Aven- 
ticum, wie Z. 9; s. zu c. 54, 1. 

3. manus — intentunt] vom Aus- 
strecken der Arme mit drohender 
Gebiirde, wie IV, 41. A. I, 27. 65. 
II, 36 u. (3. 



verba et minae 'Drohworte'; vgl. 
III, 24 minis et verbis. 

4. minis temperabat] wie A. XV, 
16 lacrimis temperare. Wahrend 
die alteren Klassiker bei temperare 
im Sinne von 'sich enthalten' oder 
'es an etwas fehlen lassen' a mit 
dem Abl. gebrauchen (s. zu c. 63, 6), 
setzt Tac. nach dem Vorgange von 
Liv. XXX, 20, 1. XXXII, 34, 3 auch 
den blofsen Abl. Dagegen steht 
im Sinne von 'Mafs halten' dabei 
der Dat. victoriae (Cic. p. Marc. § 8. 
Sall. Cat. 11,_7). 

Claudius] Uber Jen Namen Clau- 
dius bei gallischen Provinzialen s. 
zu IV, 18, 29. In alter Zeit war 
Cossiis ein Cognomen der Claudier. 

notae facundiae] wie A. XV, 38. 
XVI, 29. Naturlich sprach er la- 
teinisch. tJber die unmittelbare 
Verbindung des Eigennameus mit 
dem Gen. qual. s. Draeger, Synt. 
§ 72, mit dem Abl. qual. § 61. 

5. apta trepidatione] 'mit wohl- 
angebrachter Angstlichkeit'. 

6. eo] hier beim Komp. = ideo 
'darum', wie c. 58, 12. U, 82, 12. 
92, 11. 100, 8. Liv. XXII, 43, 5 in 
calidiora atque eo maturiora messi- 
bus Apuliae loca; c. 47, 5 hostium 
cuneum niviis tenuem eoque parum 
validum. 

validior] 'der Wirkung sicherer'. 

mox, ut est vulgus etc.] So habe 
ich statt der Lesart der beiden 
florentiner Handschriften ut est mos 



LIBER I. CAP. 68—70. 



105 



bile subitis, tam proni in misericordiam, quam immodici saevilia 
fuerant, effusis lacrimis et meliora constantius postulando inpuni- 
tatem salulemque civitati inpetravere. 

Caecina paucos in Helvetiis moratus dies, dum sententiae Vi- 70 
tellii certior fieret, simul transitum Alpium parans, laetum ex Italia 
nuntium accipit, alam Silianam circa Padum agentem sacramento 
Viteliii accessisse. pro consule Vitellium Siliani in Africa habuerant, 
mox a iNerone, ut in Aegyptum praemitterentur, exciti et ob bellum 5 
Vindicis revocati ac tum in Italia manentes instinctu decurioniun, 
qui Othonis ignari, Vitellio obstricti robur adventantium legionum 
et famam Germanici exercitus attollebant, transiere in partes et ut 



vulgus m. s. et tam pronum . . . im- 
modicum s. fiierat geschrieben. Hier 
sowie in der Vulgata entbehrt der 
mit einem Wechsel des Subjekts 
eintretende neue Hauptsatz effusis 
lacrimis . . . inpetravere der notigen 
Verbindung mit dem vorhergehen- 
den. 3Iox dient zum Ausdruck der 
unmittelbaren Folge (= post hoc) 
■svie G. 13 atite hoc (vor der Wehr- 
haftmachung) domus pars videntur, 
mox (i. e. post hoc) rei publicae. 
Zur Wendung ut est vulgus vgl. 
n, 29 ut est vidgu^ utroqiie inmo- 
dicum; A. XV, 64 ut est vulgus ad 
deteriora promptum; Liv. H, 7, 5 
coiisuli deinde, ut sunt mutahiles 
vuJgi animi, ex favore invidia orta. 
Die drei Stadien der Soldaten- 
stimmung sind scharf zu sondern: 
■wiitende, besanftigte, mitleidsvoUe 
Stimmung. Dieser Umschwung der 
Geftihle vollzieht sich unter dem 
Eindrucke der Rede des Cossus. 
^achdem dieser durch sein ge- 
schicktes Auftreten die wutschnau- 
benden und blutdiirstigen Soldaten 
nur erst besanftigt hat, verfallen 
diese nach Ai-t des gemeinen Man- 
nes aus mafoloser Harte in das 
entgegengesetzte Extrem weichher- 
zigen Mitleids: bis zu Thranen ge- 
riihrt durch seine ergreifende Rede 
bestiirmen sie ihren General mit 
Bitten um Schonung der Stadt. 

mutabile subitis] 'durch plotzliche 
Eindriicke leicht umzustimmen', 
d. h. plotzlichen Impulsen folgt 
der gemeine Mann leicht. Uber den 
Abl. des Adj. s. zu c. 7, 13. 

7. immodici saevitid] s. zu c. 53, 2. 

8. effusis lacrimis] wie A. IV, 68 



effudit lacrimas; Liv. XXVH, 19, 12 
effusis gaudio lacrimis. Cic. sagt 
Jacrimas profufidere und lacrimarum 
vim effundere. 

meliora~\ 'besseren Bescheid'; vgl. 
Verg. georg. EI, 313 di meliora piis. 

constantius} sc. quam putares. 

postuJando] sc. ab imperatore 
(Z. 2). Bemerke den Wechsel zwi- 
schen Abl. abs. nnd Abl. Ger. 

70. 3. alam Silianam'] wie II, 
17, 2. Dies Reitercorps fiihrte den 
Namen wahrscheinlich seinem Stif- 
ter, dem kaiserlichen Statthalter 
von Obergermanien unter Tiberius, 
C. Silius, zu Ehren (A. I, 31). Vgl. 
Marquardt, rom. Staatsverw. II 
S. 457 Anm. 3. 

4. pro consuJe — habuerant] 'un- 
ter dem Prokonsul V. hatten die 
Silianer in Afrika gestanden', wie 
c. 48 Jegatum Calvisium Sabinum 
habuerat. Von den in der Kaiser- 
zeit unter der Oberaufsicht des Se- 
nats stehenden Provinzen bekamen 
Asia imd Afrika gewesene Konsuln 
zu Statthaltern, die iibrigen, wie 
z. B. Pontus, Bithynien und Achaja, 
gewesene Pratoren. Ubrigens fiihr- 
ten alle Verwalter von Senatspro- 
vinzen, auch wenn sie nur praetorii 
waren, damals den Titel pro consuJe. 

5. in Aegypdum] s. zu c. 31, 17. 

7. obstrictus 'anhanglich'; A. XIV, 
7 praetorianos toti Caesarum domui 
obstrictos. 

8. Germanici exercitus fiihrt den 
Begriff Jegionum naher aus. Die- 
selbe rhetorische Haufung n, 21, 17. 



106 



TACITI HISTORIARUM 



donum aliquod novo principi firmissima transpadanae regionis mu- 

10 nicipia Mediolanum ac Novariam et Eporediam et Vercellas ad- 

iunxere. id Caecinae per ipsos compertum, et quia praesidio alae 

unius latissima Italiae pars defendi nequibat, praemissis Gallorum 

Lusitanorumque et Britannorum cohortibus et Germanorum vexillis 

cum ala Petriana, ipse paulum cunctatus est, num Raeticis iugis 

15 in Noricum flecteret adversus Petronium Urbicum procuratorem, 

qui concitis auxiliis et interruptis fluminum pontibus fldus Othoni 

putabatur. sed metu, ne amitteret praemissas iam cohortes alasque, 

simul reputans pkis gloriae retenta ItaUa, et ubicumque certatum 

foret, Noricos in cetera victoriae praemia cessuros, Poenino itinere 

20 subsignanum militem et grave legionum agmen hibernis adhuc 

Alpibus traduxit. 



9. principi] s. zu c. 67, 4. 
firmus ist stark an Zahl und 

Kraften = ''machtig'; vgl. Caes. b. 
G. I, 3, 8 potentissimos ac firmissi- 
mos populos; V, 54, 2 Scnones, quae 
est civitas imprimis firma; b. c. II, 
19, 5. 

10. Mediolanum j. Mailand, No- 
varia j. Novara, Eporedia j. Ivrea, 
Vercellae j. Vercelli. 

11. ipsos"\ 'die Bewohner', wie 
auch Cic. acc. in Verr. V § 185 dies 
Pron. nach Nennung der Stadt auf- 
zufassen ist. Die Einwohner der 
genannten vier Municipien zeigten 
durch Abgeordnete ihre Unterwer- 
fung an. — Zur Auslassung von est 
s. zu c. 58, 5. 

12. latissima Italiae pars'] d. i. 
Gallia transpadana. 

13. Germanoriim vexillis] Da die 
Reiterstandarte vexillum heifst, so 
scheint das Wort hier in dem Sinne 
von ala auxiliaris zu stehen; vgl. 
II, 11 equitum (praetorianorum) ve- 
xilla; A. 2, 52 per vexilla et tur- 
mas componcre. Dafiir spricht auch 
Z. 17 praemissas iam cohortes dlas- 
que. Eine andere Erkliirung ware: 
vexillarii e cohortibus Germanorum 
(s. zu c. 31, 16). 

14. ala I'etriana^ so benannt nach 
dem Cognomen des Stifters des Rei- 
tercorps; vgl. IV, 49, 10. Ein T. 
Pomponius Petra kommt auf einer 
Inschrift bei Muratori 736, 7 vor. 
Vgl. Marquardt a. a. 0. 

cunctatus est] ' bedachte sich, 
schwankte', wofiir Tac. sonst duhi- 
tare gebraucht. Vgl. c. 9, 11. 



mm] 'ob nicht', wie II, 83 am- 
biguus consilii , num . . . clauderet ; 
IV, 19 consultavit, num . . . coerceret 
u. 6. Bemerke den Doppelkonjunk- 
tiv flecteret. Heraeus, lat. Schulgr. 
§ 215, 1 Anm. 1. 

Raeticis iugis] auf der Gebirgs- 
strafse, welche von Mayenfeld im 
Rheinthal iiber St. Luciensteig nach 
Feldkirch und von da iiber die 
Jochhohe des Arlbergs ins Innere 
von Tyrol fiihrt. 

15. Noricum] a. zu c. 11, 8. 

Petronium Urbicum] Dasselbe 
Cognomen auch A. XI, 35 Pompeium 
Urbicum. Pet'-. war wie wohl fast 
alle Prokuratoren der kleineren kai- 
serlichen Provinzen aus dem Ritter- 
stande. Vgl. zu c. 2, 16. 

18. plus gloriae] sc. fore. S. zu 
c. 7, 6. 

19. foret] statt esset beim Part. 
Pass. zum Ersatz des passiven Konj. 
des Fut. ex. ist unklassisch. S. zu 
c. 49, 13. 

cedere hier 'sich anschliefsen'; 
s. Nipperdey zu A. XV, 45. 
Poenino itinere] s. zu c. 61, 4. 

20. subsignanum militem] Darun- 
ter sind hier (wie IV, 33, 6. Amm. 
XXIX, 3) im Gegensatz zu den unter 
dem vexillum dieuenden Hilfsvolkern 
zu Fufs und zu Pferde die Legions- 
truppen zu verstehen, deren Feld- 
zeichen signa hiefsen, je drei fiir 
die Kohorte, welche in drei Ma- 
nipel zerfiel. Tac. scheint gerade 
diesen Ausdruck gewahlt zu ha- 
ben, um dasaus mehreren Legions- 
abteilungen gebildete Armeecorps 



LIBER I. CAP. 70—71. 



107 



Otho interim contra spem omnium non deliciis neqiie desidiaTl 
torpescere: dilatae voluptates, dissimulata luxuria et cuncta ad de- 
corem imperii composita; eoque plus formidinis adferebant falsae 
virtutes et vitia reditura. Marium Celsum consulem designatum 
per speciem vinculorum saevitiae militum subtractum acciri in 5 
Capitolium iubet; clementiae titulus e viro claro et partibus inviso 
petebatur. Celsus constanter servatae erga Galbam fidei crimen 
confessus exemplum ultro imputavit. nec Otho quasi ignosceret, 



mit gewahlterem Ausdi-ucke zu be- 
zeiclinen, zumal da das gewohnliche 
Wort im zweiten Gliede folgt. 

grave legiomim agmen] Durch 
den Zusatz grave (sc. et sua mole et 
calonum vehiculorumque numero) 
kommt zu dem ersten Gliede sub- 
signanum militem ein neues Moment 
hinzu, durch welches die Schwierig- 
keit eines winterlichen Alpeniiber- 
gangs mit den schwerfalligen, durch 
die Truppenmassen und die schwere 
Feldbagage in ihren Bewegungen 
behinderten Legionskolonnen be- 
zeichnet und hervorgehoben werden 
solL Vgl.II, 87 gravi urbem agmine 
petebat (Vitellius): sexaginta milia 
armatorum sequebantur Ucentia cor- 
rupta; calonum numerus amplior etc. 
Liv. XXXI, 39 montes quam viam 
non ingressujum gravi agmine Ho- 
manum sciebat, petit (Philippus). 
tjbers.: 'die schwerfallige Marsch- 
und Trainkolonne der Legionen'. 
tJber den Legionstrain vgl. Pauly, 
Realencycl. IV S. 861. Den selbst- 
verstandlichenGegensatz hierzu bil- 
det der miles expeditus der voraus- 
gesandten Hilfstrnppen ; s. Z. 12prae- 
missis Gallorum Lusitanorumque et 
Britannorum cohortibus et Germa- 
fiorum vexiJlis cum ala Petriana. 
Dafs der Plural legionum bei agmen 
steht, obgleich nach c. 61 und 67 
nur eine vollstandige Legion (XXI) 
darunter war und von den beiden 
andem (IV und XXII) blofse De- 
tachements {vexilla) sicb bei Cae- 
cinas Armeecorps befanden, darf so 
wenig befremden, als II, 22 densum 
legionum agmen, wo ja auch nur 
jene eine ganze Legion gemeint 
sein kann, oder II, 25 legionum ad- 
versa frons, wo darunter die voll- 
zahlige 1. Legion und das Vexillum 
der 13. verstanden wird. Zu der 



allerdings hart an die Tautologie 
streifenden WortfuUe des Ausdrucks 
subsignanum militem et grave legio- 
num agmen vgl. Z. 7 adventantium 
legionum et famam Germanici exer- 
citus; II, 21 Mnc legionum et Ger- 
manici exercitus robur; I, 84 Italiae 
alumni et Momana vere iuventus. 
Nipperdey streicht legionum. 

21. Alpibus'] fiir Poeninis iugis, 
weil Poenino itinere vorhergeht. 
Zum Abl. viae vgl. c. 61 Cottianis 
Alpibus Italiam inrumpere. 

71.1.<Zesidia'Mufsigsitzen,jS[ichts- 
thun'; s. zu c. 88, 9. 

4. reditura] 'die zu gewartigende 
Wiederkehr'. S. zu c. 32, 4. 

P. Marius Celsus war unter Nero 
63 n. Chr. Commandeur der 15. Le- 
gion in Pannonien und mit dieser 
zur Unterstiitzung Corbulos nach 
Syrien gesandt worden (A. XV, 25). 
Vgl. iiber ihn c. 14. 31. 39. 45. 

5. species vinculorum 'Scheinhaft'; 
vgl. c. 58 simulatione vinculorum. 

6. cJementiae tituJus — petebatur'] 
Eine Grofsmutsscene sollte aufge- 
fiihrt werden. TituJus d. i. nomen 
honoris veJ laudis steht iigiirlich 
fiir gJoria oder Jaus, wie Ov. trist. 
I, 1, 53 donec eram sospes, tituJi 
tangebar amore quaerendique mihi 
nominis ardor crat ; met. VIT, 56 
magna scquar , tituJum servatae pxi- 
bis AcJiivae. Vgl. c. 75 cJementiae 
gjoriam tuJit. 

8. exempJum uJtro imputavit] C. 
raumte nicht blofs den Vorwurf un- 
verbriichlicher Treue gegen Galba 
willig ein, sondern rechnete es sich 
als ein Beispiel von Charakterstarke, 
die ihn auch dem neuen Regenten 
empfehlen miisse, noch obendrein 
(idtro) zum Verdienste an. Uber 



108 



TACITI HISTORIARUM 



sed deos testes miituae reconciliationis adiiibens, statini inter inti- 
40 mos amicos habuit et mox bello inter duces delegit, mansilque 
Celso velut fataliter etiam pro Othone fides integra et infeUx. laeta 
primoribus civitatis, celebrata in vulgus Celsi salus ne militibus qui- 
dem ingrata fuit, eandem virtutem admirantibus, cui irascebantur. 
72 Par inde exsultatio disparibus causis consecuta inpetrato Ti- 

geUini exitio. Sophonius Tigellinus obscuris parentibus, foeda pue- 
ritia, inpudica senecta praefecturam vigilum et praetorii et aUa 
praemia virtutum, quia velocius erat, vitiis adeptus, mox crudelitatem, 



ultro vgl. zu c. 7, 8; iiber imputare 
zu c. 38, 9. 

nec Otho quasi ignosceref] sc. cri- 
minis reo. Otho sah in der Treue 
des Celsus gegeu Galba keine Scliuld, 
die er zu verzeihen hatte. Uber 
den Gebrauch der Partikel nec, 
demzufolge die darin enthaltene 
Negation {non) nicht zum Pradikat 
des Hauptsatzes (habuit), sondern 
zum Nebensatze (quasi ignosceret) 
gehort, vgl. IV, 16 nec diit certato 
Tungrorum cohors signa ad Civilem 
transtulit; c. 36 nec diu ciinctatus 
Hordeonius . . . dedit; A. XII, 7 nec 
Claudius ultra exspectato ohvius 
apud forum praehet se gratantihus ; 
H. I, 34 ncc diutius Galba cimctatus 
speciosiora suadentihus accessit; II, 
63 nec ullis tantorum criminum pro- 
hationihus in paenitentiam vcrsus 
seram veniam post scelus quaerehat; 
III, 5 nec his aut illis proelium 
temptantihus fortuna partium alihi 
transacta; A. XIV, 58 nec milites ad 
scelus missos aut numero validos 
aut animo promptos, postquam iussa 
efficere nequiverint, ad spes novas 
transisse. S. Madv. § 458 Anm. 2. 

9. deos testes mutuae reconcilia- 
tionis adhibens] Otho ging in der 
Rolle des Grofsmutigen so weit, dafs 
er nur eine gegenseitigeWiederaus- 
Bohnung Gleichberechtigter, nicht 
eine einseitige Verzeihung gelten 
liefs und zur feierlichen Bekundung 
dessen die Gotter zu Zeugen nahm. 
So heifst es A. XV, 23 von Nero, 
der mit seiner Milde gegen Thrasea 
prahlen woUte: secutum dehinc vo- 
cem Caesaris ferunt, qua reconeilia- 
tum se Thraseae apud Senccam iucta- 
verit. Zu deos testcs adhibcns vgl. 
H. IV, 41 deos testes adi-ocabant; 
A. XII, 47 ut dis testihus pax fir- 



maretur. Zum Gen. mutuae recon- 
ciliationis vgl. Liv. XXXV, 31, 13 
deos testes ingrati ac perfidissimi 
animi Magnetum invocavit; XXXIX, 
51, 12 deos violatae ab eo fidei testes 
invocans; XXVIII, 44, 7 di foederis 
ab hoste violati testes. 

10. tJber den Dat. bello s. zu c. 
22, 10. 

11. integra'] 'unverbruchlich, un- 
wandelbar'. 

infelix] Celsus mufste nach Othos 
Sturz und Tod die Grofsmut des 
Vitellius anrufen (II, 60). 

12. in vulgus'] fvir apud vulgus, 
wie A, I, 28 grati in vulgus; c. 76 
in vulgus formidolosum ; II, 59 in 
vulgus grata ; VI, 45 tanto acceptius 
in vulgus; H. II, 26 in vulgus ad- 
verso rumore fuit; I, 86 fames in 
vulgus; c. 93 crebrae in vulgus mor- 
tes. So schon bei Cic. ad Att. II, 
22, 3 in vulgus gratum esse senti- 
mus; IX, 5, 2 in vulgus notus; ad 
fam. XIII, 70. de div. II § 86. 

72. 1. disparibu^ causis] ohne de 
als Ablativ des obwaltenden Um- 
standes, wie c. 63 causis incertis; 
A. I, 16 nullis novis causis; c. 31 
isdem causis; IV, 22 incertis causis; 
XIV, 32 nulla palam causa; XVI, 
17 nullis supplicii causis. 

2. Tigellinus] s. zu c. 24, 2. 
foeda] 8. zu c. 7, 6. 

3. 2)raefecturam x>raetorii] seit 62 
n. Chr. (A. XIV, 51). 

4. mox] Nach Wolfflins Beobach- 
tung findet sich bei Tac. mox wohl 
zwischen Adj. uud Subst. eingefugt 
(I, 32. II, 101. IV, 50. A. I, 13. VI, 34. 
XI, 22. 26. XIII, 22), nirgends aber 
dem Worte, zu dem es gehort, 
nachgestellt. Daher haben er und 
L. Spengel mit Recht mox voran- 



LIBER I. CAP. 71—73. 



109 



deinde avaritiam, virilia scelera, exercuit, corrupto ad omne 5 
facinus Nerone, quaedam ignaro ausus ac postremo eiusdem de- 
sertor ac proditor: unde non alium pertinacius ad poenam llagita- 
vere, diverso adfectu, quibus odium Neronis inerat et quibus desi- 
derium. apud Galbam Titi Vinii potentia defensus praetexentis 
servatam ab eo filiam. haud dubie servaverat non clementia, quippe 10 
tot interfectis, sed efTiigium in futurum, quia pessimus quisque 
diffidentia praesentium mutationem pavens adversus publicum odi- 
um privatam gratiam praeparat; unde nuUa innocentiae cura, sed 
vices impunitatis. eo infensior populus, addita ad vetus Tigellini 
odium recentiTiti Vinii invidia, concurrere ex tota urbe in Palatium 15 
ac fora, et ubi plurima vulgi licentia, in circum ac theatra effusi 
seditiosis vocibus strepere, donec Tigellinus accepto apud Sinues- 
sanas aquas supremae necessitatis nuntio inter stupra concubinarum 
et oscula et deformes moras sectis novacula faucibus infamem vi- 
tam foedavit etiam exitu sero et inhonesto. 20 

Per idem tempus expostulata ad supplicium Calvia Crispinilla 73 
variis frustrationibus et adversa dissimulantis principis fama peri- 



gestellt, obgleicli nur geringere 
Handschriften diese Stellung bieten. 

5. virilia scelerd] ' Frevelthaten 
von mannlicher Natur' im Gegen- 
satz zur Unsittlichkeit (vitiis), die 
als weibisches Laster betrachtet 
wird. Zu hohen Wiirden gelangte 
Tigellinus dnrch Unsittlichkeit, wie 
denn Tac. von ihm A. XIV, 51 sagt: 
validior Tigellinus in animo prin- 
cipis et intimis lihidinihus adsum- 
ptus; spater verubte er auch Thaten 
der Grausamkeit und Rachsucht, 
die man einem so weibischen Men- 
schen gar nicht hatte zutrauen 
sollen. 

6. desertor ac proditor] wie II, 44, 
8. A. II, 10; s. zu c. 46, 12. 

7. unde] wie Z. 13 = 'daher kam 
es dafs'; s. zu c. 19, 1. 

8. diverso adfectuY unter entgegen- 
gesetzten Empfindungen derer — '; 
vgl. c. 15, 26. 83, 7. IV, 31, 5. 

9. Vinii] e. zu ,c. 13, 1. — Uber 
defemus (sc. est) s. zu c. 58, 5. 

10. filiam] Crispinam (c. 47, 10). 
quippe = utpote steht hier, mit 

dem Abl. abs. verbunden, in erwei- 
terter Analogie des alteren Sprach- 
gebrauchs. Vgl. Cic. de fin. I § 20 sol 
Democrito magnus videtur, quippe 
liomini erudito. Hor. od. I, 31, 13 
steht es beim appositiven Particip. 



11. effugium] 'als Mittel zur Ret- 
tung (vor Strafe)', also ''als Riick- 
halt'. S. zu c. 44, 12. 

in futurum] wie A. IV, 37. Dial. 4. 

13. privatam gratiam praeparat] 
''Beliebtheit (gutes Einvernehmen) 
bei einzelnen sich vorweg (im vor- 
aus) zu verschaffen sucht'. 

mwocewh'a]^Schuldlosigkeit',eigtl. 
'Freisein von strafwiirdigen Hand- 
lungen, Unbescholtenheit'. A. XIV, 
51 segnem innocentiam; H. I, 56 so- 
cordia innocens. 

14. vices impunitatis] 'Gegensei- 
tigkeit der Straflosigkeit', d. h. 
^wechselseitige Strafloshaltung'. 

15. invidia passiv 'das Unbeliebt- 
sein, die Mifsliebigkeit', wie ofters. 

16. fora] aufser dem forum Bo- 
manum noch forum Augustum, bo- 
arium, olitorium etc. 

17. Sinuessanas aquas] Zu Sinuessa 
in Campanien waren viel besuchte 
warme Biider (A. XII, 66). 

18. supremae necessitatis] 'der. un- 
vermeidlichen letztenStunde'. Uber 
diesen Euphemismus s. zu c. 3, 4. 

73. 2. variis frustrationihus] ^un- 
ter mannigfachen Ausfliichten'; vgl. 
Just. IX, 6, 8 cum variis frustra- 
tionibus differretur (Pausanias). 

adversa fama] ''auf Kosten des 



110 



TACITI HISTORIARUM 



culo exempta est. magistra libidinum Neronis, transgressa in Afri- 
cam ad instigandum in arma Clodium Macrum, famem populo Ro- 

5 mano haud obscure molita totius postea civitatis gratiam obtinuit, 
consulari matrimonio subnixa et apud Galbam Othonem Vitellium 
inlaesa, mox potens pecunia et orbitate, quae bonis malisque tempo- 
ribus iuxta valent. 
74 Crebrae interim et muliebribus blandimentis infectae ab Othone 

ad Vitellium epistulae offerebant pecuniam et gratiam, et quem- 
cumque quietis locum prodigae vitae legisset. paria VitelUus osten- 
tabat, primo moUius stulta utrimque et indecora simulatione; mox 

5 quasi rixantes stupra et flagitia in vicem obiectavere, neuter falso. 



guten Rufes', Abl. des obwalten- 
den Umstandes. Die Konnivenz des 
Kaisera gab zu Geruchten Anlafs, 
die demselben keine Ehre machten. 
dissimulanbis] 'der es ignorierte, 
nichts merken wollte'. 

3. mayistra Zi&zcimMm]Calviahatte 
wohl eine ahnliche Stellung in Neros 
Umgebung eingenommen, wie Pe- 
tronius,der als arbiter elegantiae den 
maitre des menus plaisirs spielte 
(A. XVI, 18). 

4. in arma] 'zurWaffenerhebung' 
gegen Galba. Vgl. c. 50, 17. II, 1, 
13. IV, 61, 1. 

Clodium Macrum'] s. zu c. 7, 1. 

famem . . . molita] Als Anhangerin 
NeroshatteCalvia auf eine Hungers- 
not inRom inunzweideutigerWeise 
hingearbeitet, indem sie durch Vor- 
enthaltung der Getreidezufuhr aus 
der bedeutendsten der beidenKorn- 
kammern Roms (Afrika und Agyp- 
ten) Getreidemangel und dadurch 
Brotkrawalle und Widersetzlichkeit 
gegen Galbas Regierung in der 
Hauptstadt hervorzurufen suchte. 
Vgl. ni, 48 a. E. 

6. suhnixa] weil sie dadurch vor 
Anklagen geborgen zu sein glaubte. 

7. inlaesus 'unangefochten'. 
potens pecunia et orbitate] Als 

reiche Frau ohne Leibeserben ward 
sie der Gegenstand zahlreicher Auf- 
merksamkeiten und Huldigungen 
seitens der romischen Gesellschaft. 
Sen. cons. ad Marc. 19 in civitate 
nostra plus gratiae orhitas confert 
quam eripit; G. 20 nec ulla orbi- 
tatis pretia; Plin. n. h. XIV, 1, 5 
captatio (testamentorum) in quaestu 



fertilissimo (esse coepit). Mehr bei 
Teuffel zu Hor. sat. H, 5, 126 fg. 
Friedlander, Darst. I S. 229. 

74. 1. muliebria blandimenta 'un- 
mannliche Lockmittel', d. h. solche, 
die eigentlich nur ein Weib reizen 
sollten. 

crehrae — ah Othone ad Vitellium 
episttilae] ist ein bemerkenswerter 
Graecismus. Auffallender noch ist 
A. XIII, 9 uterque ad Vologesem regem 
nuntiis monebant; Nep. Phoc. 1 a rege 
Philippo munera magnae pecuniae. 

2. offerebant] natiirlich unter der 
Bedingung, dafs er die Waffen 
niederlege. In der ahnlichen Stelle 
III, 63, 9 sind die Bedingungen hin- 
zugefiigt. 

gratiam] Nach Suet. 0. 8 und 
Cass. Dio LXIV, 10 hatte er ihm 
sogar die Mitregentschaft ange- 
boten. 

3. prodigae vitae] Durch diesen 
Zusatz sollte angedeutet werden, 
dafs der Ruhesitz fiir ein lippiges 
Genufsleben sich eigne. 

legisset] lu direkter Anrede stande 
legeris. S. zu V, 3, 9. 

4. primo mollius] ist auf beide zu 
beziehen. 

5. stupra et flagitia] 'Liederlich- 
keit und Unehrenhaftigkeit'. 

in vicem] nachklassisch statt inter 
se zur Bezeichnung einer reciproken 
Handlung; vgl. c. 75, 6. II, 47 ex- 
perti in vicem sumus ego ac for- 
tuna; 111,25,2. 46,6. 70,1. XIII, 2. 
XIV, 17. Dial. 20. G. 22. Nagels- 
bach, lat. Stil. § 89, 3. Draeger, 
Synt. §40fg. 



LIBER I. CAP. 73—75. 



111 



Otho revocatis, quos Galba miserat, legatis rursus ad utrumque 
Germanicum exercitum et ad legionem Italicam easque, quae 
Lugduni agebant, copias specie senatus misit. legati apud Vitellium 
remansere promptius, quam ut retenti viderentur; praetoriani, quos 
per simulationem officii legatis Otho adiunxerat, remissi, antequam 10 
legionibus miscerentur. addidit epistulas Fabius Valens nomine 
Germanici exercitus ad praetorias et urbanas cohortes de viribus 
partium magnificas et concordiam offerentes; increpabat ultro, quod 
tanto ante traditum Vitellio imperium ad Othonem vertissent. 

Ita promissis simul ac minis temptabantur ut bello impares, 75 
in paqe nihil amissuri, neque ideo praetorianorum fides mutata. 
sed et insidiatores ab Othone in Germaniam, a Vitellio in urbem 
missi. utrisque frustra fuit, Vitellianis inpune, per tantam homi- 
num multitudinem mutua ignorantia fallentibus: Othoniani novitate 5 
vultus omnibus in vicem gnaris prodebantur. Vitellius litteras ad 
Titianum fratrem Othonis composuit, exilium ipsi filioque eius 
minitans, ni incolumes sibi mater ac liberi servarentur. et stetit 



6. (luos Galba miserat'] s. c. 19. 
rursus} 'seinerseits'. Vgl. zuc.1,8. 

7. legionem Italicam] s. c. 59, 10. 

8. agebant] s. zu II, 39, 11. 
specie senatus] 'vorgeblich im 

Namen des Senats'. 

misit] tJber die Erganzung des 
Objekts ('welche') s. zu IV, 22, 5. 

9. proinptius quam ut] ' mit zu 
rascher Entschliefsung als dafs — '. 

10. per simulationem officii] Vor- 
geblich um ihnen Ehre zu erweisen', 
in Wahrheit aber, um die Soldaten 
fiar Otho zu gewinnen, daher sie 
zuruckgeschickt wurden, ehe sie 
noch mit den Legionen in nahere Be- 
riihrung kamen. Zu officium 'schul- 
dige Riicksicht, Ehrenbezeigung, 
Hoflichkeit' vgl. A. VI, 50 ^jer spe- 
ciem officii manum complexus ; I, 24. 
II, 1. III, 1. VI, 8. XII, 56. H. II, 1. 
Agr. 40. 

13. magnificas] fiir magniloqiias 
'prahlerisch'. 

ultro] ' er ging so weit'; s. zu 
c- 7, 8. 

14. tanto ante] eine starke Uber- 
treibung des BuIIetinstiles. Dem Vi- 
tellius huldigten die Truppen in 
Niedergermanien am 2. Jan., in 
Obergermaniea am 3. Jan. (c. 57), 
wahrend Otho am 15. Jan. Galba 
vom Throne stiirzte (c. 27, 1). 

ad] In dieser Verbindung findet 
sich ofter in. 



vertissent] fvir das klassische cle- 
tuJissent. 



75. 1. temptabantur] 'sie wurden 
auf die Probe gestellt, in Versu- 
chung gefiihrt, bearbeitet'. • 

ut bello impares etc.] 'als dem 
Kriege nicht gewachsen und als 
solche, die im Frieden nichts ver- 
lieren wiirden'. Der Dat. bello steht 
zur Vermeidung der grammatischen 
Koncinnitat. 

2. neque ideo] wie A. I, 12. III, 25. 
VI, 36 'jedoch deshalb nicht' oder 
''darum doch nicht'. 

3. sed et insidiatores] 'doch' (d. h. 
abgesehen von diesen mehr diplo- 
matischen Mitteln) 'wurden auch 
Meuchelmorder ausgesandt', um die 
Frage durch hinterlistige Gewalt- 
that zu losen. Im Mediceus fehlt 
et hinter sed {set). 

4. frustra fuit] ''mifslang es'; vgl. 
Agr. 13 conatus frustra fuissent. 

7. L. Salvius Otlio Titianus, Othos 
alterer Bruder, wurde unter Nero 
65 n. Chr. Prokonsul von Asia, in 
welcher Stellung er Cn. Julius Agri- 
cola zum Quastor hatte (Agr. 6). 
Uber ihn vgl. noch c. 77. 90. II, 
23. 33. 39. 50. 60. A. XII, 52. 

8. incolumis 'am Leben', wie II, 
1, 4. III, 66, 15. 

et] bestatigend; s. zu c. 34, 4. 



112 



TACITI HISTORIARUM 



domus utraque, sub Othone incertum an metu: Vitellius victor 

10 clementiae gloriam tulit. 

76 Primus Othoni fiduciam addidit ex Illyrico nuntius iurasse in 

eum Delmatiae ac Pannoniae et Moesiae legiones. idem ex Hispania 
adlatum, laudatusque per edictum Cluvius Rufus, sed statim cogni- 
tum est conversam ad Vitellium Hispaniam. ne Aquitania quidem, 
5 quamquam ab lulio Cordo in verba Othonis obstricta, diu mansit. 
nusquam fides aut amor: metu ac necessitate huc illuc mutabantur. 
eadem formido provinciam Narbonensem ad Vitellium vertit facili 
transitu ad proximos et vaUdiores. longinquae provinciae, et quid- 
quid armorum mari dirimitur, penes Othonem manebat, non par- 

10 lium studio, sed erat grande momentum in nomine urbis ac prae- 
texto senatus et occupaverat animos prior auditus. ludaicum exer- 
citum Vespasianus, Suriae legiones Mucianus sacramento Othonis 
adegere; simul Aegyptus omnesque versae in Orientem provinciae 
nomine eius tenebantur. idem Africae obsequium initio Karthagine 



9. incertum an\ 'vielleicht'; s. zu 
c. 23, 1. 

76. 1. Illyrico] s. zu c. 2, 4. 

in eurn] sonst dafiir in verba eius. 

2^ Moesia umfafste das jetzige 
Serbien und Bulgarien. Dort stan- 
den 3 Legionen, III Gallica, VII 
Claudia, VIII Augusta. — In Hi- 
spania standen 2 Legionen, VI Vic- 
trix, X Gemina. 

3. Cluvius Rufus} s. zu c. 8, 2. 

4. Aquitania umfafste seit Au- 
gustus das Land zwischen den Pyre- 
naen, dem Ocean, der Loire und 
den Cevennen. 

5. Q. Julius Gordus war friiher 
Statthalter von Cypern gewesen. 

in verha Othonis ohstrictal 'fiir 
Otho in Eidespfiicht genommen'. 
S, zu II, 14, 1. 

6. hue illuQ mutahantur] Vech- 
selte man mit ihnen heriiber und 
hiniiber'. Dasselbe Asyndeton III, 
3, 6. 73, 5. A. I, 56. IV, 5. XII, 34. 
Cic. ad Att. IX, 9, 2. Verg. Aen. 
IV, 363. V, 408. XII, 764. georg. II, 
296. Dafiir H. I, 85, 15. Agr. 10 huc 
atque illuc, wie bei Cic. Sall. Liv. 

7. Narbonensem] s. zu c. 48, 16. 
9. arma] s. zu c. 67, 2. 
manehat] Das Verbum richtet sich 

hier nach dem Numerus des zu- 
niichst stehenden Subjekts, wie c. 



84, 9. II, 70, 16. 78, 10. III,' 60, 5. 
Gewohnlich steht der Plural. .. 

10. sederatetc.] Bemerke denUber- 
gang aus dem Abl. caus. in einen 
selbstiindigen Satz, 

momentum] s. zu c. 59, 5. 
praetextum senatus 'der Nimbus, 
der den Senat umgab'. S. zu c. 19, 10. 

11. occupaverat animos prior au- 
ditus] 'ev hatte einen Vorsprung in 
den Herzen gewonnen, da man von 
ihm zuerst gehort hatte'. Draeger, 
Synt. § 210, 2. S. zu II, 6, 7. 

ludaicum exercitum] vgl. II, 6 ante- 
quam Titus adventaret , sacramen- 
tum Othonis acceperat uterque exer- 
citus. Das Heer bestand aus 3 Le- 
gionen, V Macedonica, X Fretensis, 
XV Apollinaris. 

12. Suriae] Dort standen 3 Le- 
gionen, IV Scythica, VI Ferrata, 
XII Fulminata. . 

13. adegere] tJhei den Plural s. 
zu II, 30, 14; iiber sacramento s. zu 
I, 55, 2. 

14. tenehantur] 'wurden in Bot- 
mafsigkeit gehalten'; vgl. II, 17 ar- 
mis Vitellii tenehantur ; III, 12 quae 
provinciae Vespasiano tenebantur ; 
IV, 75 tenebantur victore exercitu 
Treveri; Cic. ad Att. II, 18, 1 tene- 
mur undique neque iam, quo minus 
serviamus, recusamus. Statt dessen 
steht von der Provinzialverwaltung 
gewobnlich das Kompositum ohti- 



LIBER I. CAP. 75—77. 



113 



orto; neqiie expectata Vipstani Aproniani proconsulis aiictoritate 15 
Crescens Neronis libertus (nam et hi malis temporibus partem se 
rei publicae faciunt) epulum plebi ob laetitiam recentis imperii 
obtulerat, et populus pleraque sine modo festinavit. Karthaginem 
ceterae civitates secutae. 

Sic distractis in partes exerciiibus ac provinciis Vitellio quidem 77 
ad capessendam principatus fortunam bello opus erat, Otho ut in 
multa pace munia imperii obibat, quaedam ex dignitate rei publicae, 
pleraque conlra decus ex praesenti usu properando. consul ciim 
Titiano fratre in kalendas Martias ipse; proximos menses Verginio 5 
destinat ut aliquod exercitui Germanico delenimentum; iungitur 
Verginio Pompeius Vopiscus praetexto veteris amicitiae: plerique 
Viennensium honori datum interpretabantur. ceteri consulatus ei 



nere (H. I, 79. Cic. p. Planc. § 95. 
ad fam. I, 9). 

15. C. Vipstanus Apronianus war 
10 Jahre friiher Konsul gewesen 
(A. XV, 1). 

auctoritas 'Ermachtigung, Geueb- 
migung' (eigtl. 'mafsgebende Ent- 
scheidung'). 

16. partem rei publicae] 'einGlied 
des Staatswesens'. Sie spielten 
alsdann eine politiscbe Rolle. A. 
XIV, 39. 

17. epulum "'ein offentliches Fest- 
mahl'. 

plebi — populus] s. zu c. 35, 1. 

18. sine modo] z. B. durch Um- 
stiirzen von Galbas Statuen. Uber 
modus s. zu c. 52, 8. 

77. 1. sic distractis in partes] 
'bei dieser Parteispaltung'; vgl. A. 
IV, 40 si matrimonium Liviae velut 
in paHes domum Caesarum distra- 
xisset; H. III, 5 trahuntur in par- 
tes Sido atque Italicus. 

2. prineipatus fortunam] ^die 
Stellung eines Staatsoberhauptes', 
s. zu c. 10, 14. 

in multa pace] 'in tiefem Frie- 
den' wie III, 71, 14, wahrend IV, 
35, 6 dabei in nach Analogie von 
multo die fehlt. Dafur bei Cic. in 
summa pace. Nagelsbach, lat. Stil. 
§ 70, 2. 

3. obire wird nur von solcheu 
Dingen gesagt, die man in Person 
abmacht. Von obibat ist quaedam 
und pleraque abhangig. 

4. properando] der Abl. Ger. statt 
des Part. Pr., wie c. 23, 6 inserendo. 
Er ist mit ex dignitate koordiniert. 

TaCITI HI3T. I. 



consuT] sc. erat. Da es Brauch 
war, dafs der neue Kaiser beim 
ersten Jahreswechsel nach seiner 
Thronbesteigung als consul ordina- 
rius die Fasces fiihrte, so waren 
Galba und Vinius fvir das erste 
viermonatliche Nundinum des J. 69 
als Konsuln eingetreten. Nach ihrer 
Ermordung iibernahm am 26. Jan. 
Otho mit seinem Bruder Titianus 
als cos. suff. das erledigte Konsulat, 
trat aber sofort die zweite Halfte 
des 1. Nundinums (Marz und April) 
an Verginius und Pompeius ab. 
Othos eigene Anordnungen be- 
schranliten sich auf die ersten 4 
Monate. 

5. in kaJendas Martias] erst vom 
26. Jan. an, an welchem Tage den 
Arvalakten zufolge Othos Renuntia- 
tion als Konsul erfolgte. Da Galba 
und Vinius am 15. Jan. ermordet 
wurden (c. 27, 1), war das Konsulat 
11 Tage unbesetzt geblieben. 

6. exercitui] s. zu c. 67, 4. 

7. praetexto] 'unter dem Vorwand 
(Vorschiitzen)', wie lU., 80 jwaetexto 
rei publicae; II, 100 praetexto clas- 
sem adloquendi; Suet. Caes. 30. 

8. Viennensium honori] 'um die 
Vienner zu ehren'. L. Pompejus 
Vopiscus scheint aus Vienna gebiir- 
tig oder dort begiitert geweseu zu 
sein. Vienna hatte sich erst an 
Vindex, dann an Galba mit leb- 
haftem Eifer angeschlossen. 

ceteri consulatus — mansere] Fiir 
die Konsulate des Jahresrestes iin- 
derte Otho an den Designationen 
seiner Vorganger nichts. Die bei- 



114 



TACITI HISTORIARUM 



destinatione Neronis aut Galbae mansere, Caelio ac Flavio Sabinis 

10 in kal. lulias, Arrio Antonino et Mario Celso in Septembres, quorum 

honoribus ne Vitellius quidem victor intercessit. sed Otho pontifica- 

tus auguratusque honoratis iam senibus cumukim dignitatis addidit 



den Sabinus waren von Nero fiir 
das zweite viermonatliche Nundi- 
num des J. 69 (Mai bis August), 
Antoninus und Celsus fur das letzte 
(September bis December) von Galba 
designiert. Vitellins liefs sie im 
Amte, doch verkurzte er ihre Amts- 
zeit um die Hiilfte der Dauer, so 
dafs faktisch jenes Konsulpaar die 
Fasces bis zum 1. Juli, dieses letz- 
tere bis zum 1. Sept. fiihrte. Der 
Grund dieser Reduktion lag in der 
Notwendigkeit, den Ehrgeiz des Va- 
lens und Caecina, denen er ja den 
Thron verdankte, durch eine glan- 
zende Belohnung im Laufe des 
Jahres zu befriedigen (II, 71, 8). 'So 
war fiir diese die Zeit vom 1. Sept. 
an freigeworden. Xachdem nun bis 
dahin alle Nundinen des J. 69 fak- 
tisch zweimonatliche gewesen wa- 
ren, so beliefs Vit. auch diese Kon- 
suln nur 2 Monate im Amte (III, 
37, 11. II, 71, 7) und ernannte fiir 
Nov. und Dec. C. Quinctius Atticus 
und Cn. Caecilius Simplex (III, 68, 
13. 73, 13. II, 00, 14. DioLXV, 17). 

ex dentinaiione etc.] verkiirzte 
Faasung fiir: ut cuiqne Nero aut 
Galha consulatum destinarat, An 
den ersten Tagen des Januar, wahr- 
scheinlich am 9. (Mommsen im Her- 
mes III S. 94) waren die Komitien 
fiLr die coss. suff. abgehalten und 
— zum Teil ex d.estinatione Nero- 
nis — fiir das 2. und 3. Nundiuum 
die Konsuln renuntiiert worden, die 
beiden Sabinus fiir jenes, Antoninus 
und Celsus fiir dieses. Bei diesen 
Anordnungen liefs es Otho bewen- 
den; seine durch den- Ausfall der 
consules ordinarii veranlafste Neue- 
rung bezog sich blofs auf den frei- 
gewordenen Rest des 1. Nundinums. 
Stobbe. 

9. Cn. Arulenus Caelius Sabinus, 
ein augesehener Rechtsgelehrter und 
Verwandter Vespasians (Cass. Dio 
LXV, 17), wird in den Pandekten 
erwahnt. 

T. Flavius Sabinus ist nicht zu 



verwechseln mit dem gleichnami- 
gen praefectus urhi, dem Bruder 
Vespasians. Vgl. H, 36. 51. 55. 

10. z'n] noch vonmansei-e abhangig. 
In genauerer Fassung wiirde es 
lauten: mansere, sed...tantwn in 
kal. lulias. 

T. Arrius Antoninus, des Kai- 
sers Antoninus Pius Grofsvater miit- 
terlicherseits. Er erlebte noch den 
Regierungsantritt Nervas. 

P. Marius Celsus] s. zu c. 71, 4. 

quorum honoribus etc.^DieseWorte 
sind natiirlich nur auf die Personen, 
nicht auf die Dauer der Amtszeit 
zu beziehen. Nur diese wurde von 
des Vitellius andernden Bestim- 
mungen getroffen (s, zu II, 7, 17). 
Die Designationen selbst wurden 
von Vitellius wie vorher von Otho 
bestatigt. 

11. pontificatus augur atusque^Y gl. 
die iiber die Steigerung und Stufen- 
folge der honores belehrende Stelle 
bei Sen. de ira III, 31 dedit mihi 
praeturam, sed consulatum spera- 
veram; dedit duodecim fasces, sed 
non fecit ordinarium consulem; a 
me numerari voluit annum, sed deest 
mihi ad sacerdotium; cooptatus in 
collegium sum , sed cur in unum; 
consummavit dignitatem meam, sed 
patrimonio nihil contulit. 

12. honorati d. i. honoribus per- 
functi, also viri consulares et prae- 
torii. 

cumuhim] 'als (zur) Kronung'. 
Seit der Reorganisation des Gemein- 
wesens im J. 29 v. Chr. war dem 
Princeps das Recht eingeriiumt, den 
PriesterkoUegien der Pontifices und 
der Augurn Mitglieder, sei es im 
Fall der Vakanz, sei es iiber die 
gesetzlicheZahl binaus, in derWeise 
vorzuschlagen , dafs die wahlende 
Korperschaft an seinen Vorschlag 
gebunden war. Faktisch scheint 
dies Kommendationsrecht von den 
Kaisern in solcher Ausdehnung aus- 
getibt zu sein, dafs die seit dem 
J. 14 n. Chr. zu Recht bestehende 



LIBER I. CAP. 77-78. 



115 



aut recens ab exilio reversos nobiles adulescentulos avilis ac pa- 
ternis sacerdotiis in solacium recoluit. redditus Cadio Rufo, Pedio 
Blaeso, Scaevino Prisco senatorius locus. repetundarum criminibus 15 
sub Claudio ac Nerone ceciderant: placuit ignoscentibus verso no- 
mine, quod avaritia fuerat, videri maiestatem, cuius tum odio etiara 
bonae leges peribant. 

Eadem largitione civitalium quoque ac provinciarum animos 78 
adgressus Hispalensibus et Emeritensibus familiarum adiectiones, 



normale Wahl der Pontifices und 
Augurn aus der Prasentationsliste 
'nommatio) der Kollegien durch den 
^enat seltener vorkam als die Kre- 
ierung auf kaiserlichen Vorschlag 
{commendatio). S. Mommsen, rom. 
Staatsr. II, 2 S. 1022 fg. 

13. recetis setztTac. nachWolfflins 
Beobachtung adverbial fiir paulo 
ante oder modo nur zum Part. Pf. 
oder seit den Ann. zu einem Adj. 
mit Participialbedeutung; vgl. IV, 
68 e recens conscriptis, c. 83 recens 
conditae; A. II, 21. IV, 5. 62. 69. 
VI, 2. 10. XI, 25. XII, 18. 27. 63. 
XIV, 31. XV, 6. 26. 51. Draeger, 
Synt. § 22. Ebenso schon bei Plaut. 
Sall. Verg. Liv., nicht bei Cic. und 
Caes. Beim Verbum finitum findet 
sich recens hochst selten, wie bei 
Lucr. II, 416, Amm. XVI, 11, 12 
und schlechten spateren Stilioten. 

14. in solaciuvi] 'zur Schadlos- 
haltung, Entschadigung' fiir das er- 
littene Exil. Vgl. zu II, 59, 18. 

recolere 'wieder ehren, ausstat- 
ten'. Vgl. zu III, 7, 7. 

Cadius Rufus war unter Claudius 
Statthaiter der mit Pontus verei- 
nigten Senatsprovinz Bithynien ge- 
wesen und i. J. 49 wegen Erpres- 
sungen auf Schadenersatz verklagt 
und verurteilt worden (A. XII, 22). 

Pedius Blaesus, der pratorischer 
Prokonsul von Creta und Cyrene 
gewesen war, ward unter Nero wegen 
Erpressungen verurteilt (A.XIV, 18). 
Die Lesung des folgenden Namens 
im Mediceus ist unsicher. 

15. criminibus ceciderant] "'den 
Anschuldigungen waren sie erle- 
gen'. Welcher Kasus ist aber cri- 
•minibus? 

16. ignoscentibus] Othoni patri- 
bosque. 



17. videri maiestatem] 'als Maje- 
statsbeleidigung gelten zu lassen'. 
Der Ausdruck maiestas ist eine dem 
Romer, zumal dem politischen Ge- 
schaftsmanne gelaufige Brachylogie 
fiir crimen laesae maiestatis, wie A. 
XV, 21 mttu repetundarum oder bei 
Cic. ad Att. I, 16, 2 legem de reli- 
gione fiir de religione violata und 
I, 14, 1 de Clodiana religione fiir de 
religione incestu Clodii violata steht. 
Zur Sache vgl. A. I, 74 si quis pro- 
ditiotie exercitum aut plehem sedi- 
tionibus, denique male gesta re pu- 
hlica maiestatem populi Bomani 
minuisset und Cic. de inv. II, 17, 53 
maiestatem minuere est de dignitate 
aut amplitudine aut potestute po- 
puli aut eorum. qiiibus populus po- 
testatem dedit, aliquid derogare. 
Man sieht, das Verbrechen minutae 
maiestatis hatte einen wenig scharf 
abgegrenzten Begrifif. Infolge des 
dadurch veranlafsten Mifsbrauchs 
waren die iudicia maiestatis so in 
Verruf und Mifskredit gekommen, 
dafs die obengenannten Senatoren 
bei der Revision ihres Prozesses, 
wo ihr Vergehn, das Habsucht ge- 
wesen war, als maiestas au?gelegt 
wurde, begnadigt wurden. So ver- 
loren unter dem Hasse der offent- 
lichen Meinung gegen die Majestats- 
prozesse selbst gute Gesetze die 
Geltung. 

18. bonae leges] sc. de pecuniis 
repetundis. 

78. 1. largitio hier Freigebigktit 
in Verleihung von Vorteilen; vgl. 
Cic. p. Sest. § 105 ipsa largitio et 
spes commodi propositi sine mercede 
idla multitudinem concitabat. 

2. Hispalensts, die Bewohner der 
Kolonie Hispalis in Baetica (j. Se- 
villa; ; Emeritensts, die romische Ko- 



116 



TACITI HISTORIARUM 



Lingonibus universis civitatem Romanam, provinciae Baeticae Mau- 
rorum civitales dono dedit; nova iura Cappadociae, nova Africae, 
5 ostentata magis quam mansura. inter quae necessitate praesentium 
rerum et instantibus curis excusata^ ne tum quidem inmemor amo- 
rum, statuas Poppaeae per senatus consultum reposuit, creditus est 
etiam de celebranda Neronis memoria agitavisse spe vulgus adli- 
ciendi. et fuere qui imagines Neronis proponerent, atque etiam 
10 Othoni quibusdam diebus popuhis et miles, tamquam nobiUtatem 
ac decus adstruerent, IVeroni Olhoni adclamavit. ipse in suspenso 
tenuit vetandi metu vel adgnoscendi pudore. 



lonie Augusta Emerita in Lusitanien 
(j. Merida in EBtremadura). 

familiarum adiectiones] Einver- 
leibung neuer Familien in den Kolo- 
nialverband. Vgl. A. XIII, 31. XIV, 
27. Liv. XXXVII, 46, 10. XLIII, 17, 1. 

3. Z^'w^om&Ms]DieErwahnungder 
den fiir Vit. Partei nehmenden Lin- 
gonem (c. 53. 54. 57) zuteil gewor- 
denen Begunstigung, welche von 
Lipsius angezweifelt ist, suchtRycke 
durch die Annahme zu rechtferti- 
gen, dafs die Verleihung des romi- 
schen Biirgerrechts vor der Kunde 
von ihrer dem Otho feindlichen Hal- 
tung erfolgt sei, wie ja auch der 
Abfall Spaniens (c. 76) sicherlich 
erst nach Erteilung der die Kolo- 
nien Hispalis und Augusta Emerita 
betreifenden Vevgunstigung in Rom 
bekannt geworden sei. Wenn man 
diese Erklarung nicht gelten lassen 
will, wird sich die Konjektur Lan~ 
ciensibus empfehlen. Darnach wiir- 
den die Einwohner entweder von 
Lancia in Hispania Tarraconensis 
oder von Lancia in Lusitanien ge- 
meint sein. Lipsius vermutete Lu- 
sonibus oder Illurconibus. 

Maurorumcivitates^^St&digemem- 
den in Mauretania Tingitana, wie 
Tingi (j. Tanger) und Lixus, mit 
samt ihren Einkvinften und Gefallen. 

5. ostentui magis quam mansura] 
'mehr zur Schau' d. h. 'zum Schein 
gegeben, als dafs es von Bestand 
sein soUte'. Nach Othos Sturz wur- 
den diese neuen Rechtsordnungen 
wieder ^ufser Kraft gesetzt. Vgl. 
III, 35 ostentui misere. Draeger, Synt. 
§ 52. tlber die Bedeutung des Part. 
Fut. mansura s. zu c. 32, 4. 

inter quae^ statt interea noch IV, 



46, i: 49, 9. V, 18, 7 und sechzehn- 
mal in den Annalen (Nipperdey zu 
A. I, 12). Livius fiihrte inter Jiaec 
ein (I, 26, 10. 29, 1. XLIV, 8, 8. 

10, 5). 

7. reposuif] Die Statuen der Pop- 
paea wurden 62 n. Chr. bei einem 
Auflauf umgestiirzt (A. XIV, 61). 

creditus est — agitavisse] s. zu c. 
50, 4. 

8. spe vulgus adliciendi] VgL iiber 
die dem Andenken Neros giinstige 
Stimmung der niederen Volksklas- 
sen c. 4 plebs sordida et circo ac 
theatris sueta, simul deterrimi ser- 
vorum, aut qui adesis bonis per 
dedecus Neronis alebantur, maesti 
et rumorum avidi; Suet. Ner. 57. 

9. proponere ''ofiFentlich ansstel- 
len'; vgl. Plin. n. h. XXXV, 4, 22 
tabulam pictam . . . proposuit ; Suet. 
Caes. 11. CaL 41. 

10. tamquam — adstruerent] 'in 
der Meinung ihm hoheren Glanz des 
Namens und der Ehre beizulegen'. 
tJber tamquam s. zu c. 8, 9. Nobilitas 
hier in derselben Bedeutung, wie 
Cic. p. Arch. § 26 in eo ipso, in quo 
praedicationem nobilitatemque despi- 
ciunt, 2>eaedicari de se ac se nomi- 
nari volunt. Adstruere steht wie 
Agr. 44 consulari ac triumphalibus 
orndmentis praedito quid aliud ad- 
struere fortuna poterat? Vgl. Vell. 

11, 55. Plin. ep. III, 2. pan. 74, 5. 

1 1. Neroni Othoni adclamavit] Der 
Dativ des Zurufes steht wegen der 
Verbindung adclamare alicui, wie 
denn iiberhaupt von den alten Schrift- 
stellern Ausrufungen und angefuhrte 
Worte flektiert und mit einera Ver- 
bum konstruiert werden. Vgl. Cic. 
p. Sest. § 80 7nale dic Titio homini 



LIBER I. CAP. 78-79. 



117 



Conversis ad civile belluin animis externa sine cura habeban- 79 
tur. eo audentius Rhoxolani Sarmatica gens, priore hieme caesis 
duabus cohortibus, magna spe Moesiam inruperant, ad novem milia 
equitum ex ferocia et successu praedae magis quam pugnae intenta. 
igitur vagos et incuriosos tertia legio adiunctis auxiliis repente 5 
invasit. apud Romanos omnia proelio apta: Sarmatae cupidine 
praedae dispersi aut graves onere sarcinarum et lubrico itinerum 
adempta equorum pernicitate velut vincti caedebantur. namque 
mirum dictu, ut sit omnis Sarmatarum virtus velut extra ipsos. 



Eeatino, cur tam temere exclamarit 
occisum; Caes. b. G.V, 37 victoriam 
conclamare; Liv. XXI, 62, 2 trium- 
phum clamasse; Ov. met. I, 560 tu 
ducihus Latiis aderis, cum laeta tri- 
umphum vox canet et visent longas 
Capitolia pompas; III, 244 et velut 
absentem certatim Actaeana clamant; 
A. XI, 20 nihil aliud prolocutus quam 
heatos quondam duces Eomanos. 

in suspenso tenuit] 'liefs es in der 
Schwebe', ob er den Beinamen an- 
nahme oder ablehnte; vgl. A. I, 11 
Tiherio suspensa semper et obscura 
verha. Gewohnlich dafvir in suspienso 
relinquere, wie Liv. XXXIV, 62, 16. 
Sen. ep. 97, 14. Plin. ep. X, 43, 4. 

12. adgnoscendil sc. cognomen 
principis detestabilis. 

79. 1. externa] 'die auswartigen 
Dinge, das Ausland', wie IV, 72. 83. 
A. XI, 24. XVI, 23. 

sine cura hahebantur] d. i. non 
curabantur, neglegebantur; vgl. A. 
XI, 8 minora sine cura haheri; XIV, 
59 sibi incolujnitatem rei puhlicae 
magna cura haheri. 

2. aude^itius] s. zu c. 3, 3. 
JRhoxolani] wohl im heutigen 

Befsarabien sefshaft. 

3. magna spe] wie A. I, 31. XIV, 
39. Nachdem die Rhoxolaner im 
Winter zuvor zwei Hilfskohorten 
niedergemacht hatten, fielen sie jetzt 
unter grofser Hofftiung (auf Erfolg 
und Beute) in Mosien ein. 

Moesiam inruperant] s. zu c. 76, 2. 
ad] s. zu c. 61, 6. 

4. ex ferocia et successu] ?v Sia 
Svoiv fiir cutn feroces successu es- 
aent, ''voll Ubermut infolge des er- 
rungenen Erfolges'. Ferocia hier 
wie ofters 'Unbandigkeit, ungebar- 
digesWesen, Ubermut', eigtl. 'phy- 



sischer, roher Mut'. Vgl. c. 51 
fei-ox praeda gloriaque exercitus; 
III, 77 7niles secundis ferox; H, 66 
praecipua quartadecunianorum fe- 
rocia, qui se victos ahnu^bant; IV, 
19 intumuere statim superhia fero- 
ciaque. So heifst es von Asinius 
Gallus A.1, 12 tamquam. . .plus quam 
civilia agitaret Pollionisque Asinii 
patris ferociam retineret ; vonAgrip- 
pina, der Gemahlin des Germani- 
cus, II, 72 exueret ferociam, saecienti 
fortunae summitteret animum; von 
Cn. Piso II, 43 ingenio violentum et 
obsequii ignarum insita ferocia a 
patre Pisone. 

5. tertia legio] s. zu Z. 23. 

7. luhrico itinerum] wie A. I, 65 
luhrico paludum, c. 61 umido palu- 
dum, H. II, 14 ohscurum noctis, V, 18 
extrema paludis, Liv. V, 37 inmen- 
sum loci, c. 38 aequum campi; vgl. 
N agelsbach , lat. Stil. § 23, a. Draeger, 
Sjnt. § 66, a. 

8. pernicitas 'Behendigkeit'. 
velut vincti] 'wie fest gebannt'; 

vgl. Agr. 32 clausos quodam mcdo 
ac vinctos di nobis tradiderunt ; A. 

I, 65 en Varus eodemque iterum fato 
vinctae legiones; Liv. XXVIII, 2,9 ad 
caedcm eos velut vinctos praehehant ; 
Sall. lug. 59 ita expeditis peditihus 
suis hostis paene vinctos (soWoIfflin 
stait victos) dare. 

9. ut] mit indirectem Fragesatze 
nach einem Verbum dicendi, wie 
A. I, 61 referebant . . . ut signis et 
aquilis per superhiam inluserint; 

II, 4 ut effugere agitaverit Vonones, 
in loco reddemus; III, 9 eaque res 
agitata rumorihus, ut in agmine 
atque itinere crebro se militibus 
ostentavisset ; H. HI, 24 admonem, 
ut . . . pepulissent. S. zn c. 37, 5. An- 
ders Draeger, Synt. § 153. 



118 



TACITI HISTORIARUM 



10 nihil ad pedestrem pugnam tam ignavum: ubi per turmas advenere, 
Yix ulla acies obsliterit. sed tura umido die et soluto gelu neque 
conti neque gladii, quos praelongos utraque manu regunt, usui, 
lapsantibus equis et cataphractarum pondere. id principibus et no- 
bilissimo cuique tegimen ferreis lamminis aut praeduro corio con- 

15 sertum, ut adversus ictus inpenetrabile, ita impetu hostium provo- 
lutis inhabile ad resurgendum. simul altitudine et moUitia nivis 
hauriebantur. Romanus miles facilis lorica et missili pilo aut lan- 
ceis adsultans, ubi res posceret, levi gladio inermem Sarmatam 
(neque enim scuto defendi mos est) comminus fodiebat, donec pauci, 

20 qui proeUo superfuerant, paludibus abderentur. ibi saevitia hiemis 
aut vuhierum absumpti. postquam id Romae compertum, M. Apo- 
nius Moesiam obtinens triumphaU statua, Fulvus AureUus et IiiUa- 



10. ad] 8. zu II, 97, 7. 

11. obstiterit] Der Konj. Pf. oder 
Pr. als Potentialis der Gegenwart in 
negativen Satzen bei bestimmtem 
Subjekte ist nachklassiscli ; vgl. A. 
IV, 3 femina amissa pudicitia alia 
non abnuerit; c. 32 nemo annales 
nostros cum scriptura eorum con- 
tenderit; H. II, 47 nemo tam for- 
titer reliquerit imperium; I, 84, 15. 
G. 19. Draeger, Synt. § 28, b. Madv. 
§ 350, b. 

umido die et soluto gelu] = cum 
umido die gelu solutum esset, Um- 
schreibung fiir 'Thauwetter'; dies 
'Wetter', wie c. 86, 4. 

12. contus 'Lanze', wie A. VI, 35. 
quos praelongos — regunt^ At- 

traktion des Attributs durch das 
Relativ, wie A. VI, 31 fretus bellis, 
quae secunda adversum circumiectas 
nationes exercuerat; Verg. Aen. III, 
546 fg. praeceptisque Heleni, dederat 
quae muxima, rite lunoni Argivae 
iussos adolemus honores. So schon 
Cic. de leg. I § 11 tu a contentionibus, 
quibus summis uti solebas, cotidie 
relaxes aliquid; Nep. Dion 2, 4. 

tisui] Zum Dat. usui ohne Hilfs- 
verbum vgl. A. XI, 14 quae usui im- 
peritante eo, post obliteratae. Vgl. 
noch zu c. 1, 8. 

13. ca<ap7;>ada 'Schuppenpanzer'. 
Amm. XVI, 10, 8 cataphracti equites 
thoracum muniti tcgminibus et limbis 
ferrcis cincti. 

10. inhabile] 'unhandlich, unbe- 
quem' fiir 'hinderlich'. S. Agr. 36 
ut rem ad mucrones et manus ad- 
ducerent; quod et ipsis vetustate 



militiae exercitatum et hostibus in- 
habile parva scuta et enormes gladios 
gerentibus. 

17. hauriebantur] 'sanken sie tief 
ein', wie Liv. XXII, 2, 5 hausti 
paene limo. Facilis ''gewandt' mit 
dem Abl. fiir agilis, expeditus ist 
hier = ''leicht beweglich'. Vgl. Cic. 
Brut. § 180 fuit etiam facilis et ex- 
peditus ad agendum. 

lanceis] wie II, 29, 5. III, 27, 12. 
Danach sind die Legionare nicht erst 
seit Hadrians Zeit mit der lancea 
bewafTnet gewesen. S. Marquardt, 
rom. Staatsvei"w. II S. 576. 

18. ubi res pqsceret] Zum Konj. 
s. zu c. 10, 7. tJber poscere s. zu 

^^' ^' ^•. 

inermis 'ohne Schntzwafie . 

19. fodiebat] iiach^klass. fiir ti'ans- 
fodiebat oder transfigebat. 

20. saevitia hiemis] wie IV, 38, 5. 
Plin. n. h. XIX, 8, 166 statt des 
einfacheren Ausdrucks vi hiemis, 
der Liv. V, 6, 8 und VII, 25, 3 steht. 
Saevitia vulnerum ist nicht kiihner 
ale saevitia annonae A. II, 87. 

22. Die triumphalis statua war 
mit Lorbeer bekranzt und die Figur 
mit einer toga picta und tunica pal- 
mata dargestellt. Seitdem Agrippa 
14 V. Chr. den nach einem Siege 
ihm zuerkannten Triumph ablehnte, 
wurde es Brauch, dafs den sieg- 
reichenFeldherrn nur honores trium- 
phales oder ornamenta triumphalia 
bewilligt wurden. Man ging dabei 
von dem Grundsatz aus, dafs nur, 
wer suis auspiciis einen Sieg erfocht, 
triumphieren konnte, und von der 



LIBER I. CAP. 79—80. 



119 



nus Tettius ac Numisius Lupus legati legionum consularibus orna- 
mentis donantur, laeto Othone et gloriam in se trahente, tamquam 
et ipse felix bello et suis ducibus suisque exercitibus rem publicam 25 
auxisset. 

Parvo interim initio, unde nihil timebatur, orta sedilio prope 80 
urbi excidio fuit. septumam decumam cohortem e colonia Ostiensi. 
in urbem acciri Otho iusserat; armandae eius cura Vario Crispino 
tribuno e praetorianis data. is quo magis vacuus quietis castris 
iussa exsequeretur, vehicula cohortis incipienle nocte onerari aperto 5 
armamentario iubet. tempus in suspicionem, causa in crimen, ad- 
fectatio quietis in turaultum evaluit, et visa inter temulentos arma 
cupidinem sui movere. fremit miles et tribunos centurionesque 
proditionis arguit, tamquam familiae senatorum ad perniciem Olho- 
nis armarentur, pars ignari et vino graves, pessimus quisque in lo 



Unterstellung, dafs nur das Staats- 
oberhaupt in seiner Eigenschaft als 
Imperator zur Abhaltung der Auspi- 
cien befugt ware. 

Fithus Aurelius,yj\e mit Borghesi 
zu lesen ist, war Legat der 3. Le- 
gion und Grofsvater des Antoninus 
Pius. 

Tettius lulianus war Legat der 
7. Legion. tJber seine ferneren 
Schicksale s. II, 85. IV, 39. 40. Isu- 
misius Lupus war Legat der 8. Le- 
gion (III, 10). 

23. legiomim] III Gallicae, VII 
Claudiae, VIIIAugustae. Die III Gal- 
lica stand eigentlich in Syrien (III, 
24. IV, 39) und war dem dortigen 
Statthalter Mucianus untergeben. 
Aber gegen das Ende der Regie- 
rung Neros war sie beim Ausbruch 
der Unruhen nach Mosien verlegt 
worden (II, 74. Suet. Vesp. 6) und 
hatte dort die Kampfe gegen die 
Sarmaten mitgemacht. Marquardt, 
rom. Staatsverw. II, S. 435 Anm. 5. 

cotisularia ornamerda sind die 
toga praetexta und die sella curulis. 

24. in se trahere ''sich zueignen', 
vgl. A. XI, 5 cuncta munia in se 
trahens. 

25. felix heUo] sc. fuisset; s. zu 
0. 21, 10. 

suis ducibus] Der Abl. instr. steht 
hier in Verbindnng mit suis exer- 
citibu-s, insofern vom Standpunkte 
des Imperators aus die Befehls- 
haber willenlose Werkzeuge waren. 
So steht A. IV, 12 alitque (so nach 
Madvig) haec callidis eriminatori- 



bus: II, 79 ne castra corruptoribus 
temptet. Draeger, Synt. § 59. Madv. 
§ 254, 3. Heraeus, lat. Schulgr. § 135. 

80. 1. unde'] 'von einer Seite, 
von der man nichts fiirchtete', nam- 
lich von Seiten der Pratorianer. 
Vgl. Liv. VI, 11, 2 (exorta) seditio, 
unde minime timeri potuit, a patri- 
ciae gentis viro et inclitae famae, 
31. Manlio Capitolino; XXVII, 15, 14. 

2. cohortem] civiuin Bomanorum 
(s. zu c. 64, 14\ Vgl. Suet. Claud. 25 
Puteolis et Ostiae singulas cohortes 
ad arcendos incendiorum casus collo- 
cavit. 

colonia Ostiensis, Hafenstadt von. 
Rom an der Tibermiindung. 

4. e x^raetorianis'] Das Zeughaus 
der Pratorianer diente, wie Pram- 
mer bemerkt, wohl auch zum Depot 
fiir die in der Umgegend von Rom 
stehenden Kohorten. 

vacuus 'ungestort, mit Mufse'. 

6. caicsa] die Ausrustung der 17. 
Kohorte. 

adfectatio quietis] 'die Sucht nach 
Ruhe'. 

7. in tumultum evaluit] vgl. A. 
XIV, 58 multa secutura, quae adus- 
que bellum evalescerent ; G. 2 ita 
nationis nomen in gentis evaluisse 
paulatim. 

8. cupidinem sui] 'das Verlangen 
danach", namlich sie anzulegen. 

9. tamquam] 'in der Meinung 
dafs'; 8. zu c. 8, 9. 

familiae] i. e. servitia, wie c. 90, 16. 

10. in occasionem] 'behufs einer 
Gelegenheit'; m steht zur Bezeich- 



120 



TACITI HISTORIARUM 



occasionem praedariim, vulgus, ut mos est, cuiuscumque motus no- 
vi cupidum; et obsequia meliorum nox abstuierat. resistentem 
seditioni tribunum et severissimos centurionum obtruncant; rapta 
arma, nudati gladii, insidentes equis urbem ac Palatium petunt. 

81 Erat Othoni celebre convivium primoribus feminis virisque; qui 

trepidi, fortuitusne militum furor an dolus imperatoris, manere ac de- 
prebendi an fugere et dispergi periculosius foret, modo constantiam 
simulare, modo formidine detegi, simul Othonis vultum intueri; utque 
5 evenit inclinatis ad suspicionem mentibus, cum timeret Otho, timebatur. 
sed haud secus discrimine senatus quam suo territus et praefectos 
praetorii ad mitigandas militum iras statim miserat et abire propere 
omnes e convivio iussit. tum vero passim magistratus proiectis in- 
signibus, vitata comitum et servorum frequentia, senes feminaeque 

10 per tenebras diversa urbis itinera, rari domos, plurimi amicorum 
tecta, et ut cuique humillimus cliens, incertas latebras petivere. 

S2 Militum impetus ne foribus quidem Palati coercitus, quo minus 

convivium inrumperent, ostendi sibi Othonem expostulantes, vulne- 



nung des Zweckes, wie lust. XII, 
1, 6 in occasionem reciperandae li- 
hertatis. S. zu c. 12, 10. 

11. niotus novi] s. zu c. 22, 5. 

12. abstuleraf] ''hatte unmoglich 
gemacht'; vgl. III, 84 deformitas exi- 
tus miserieordiam abstulerat. Die 
Nacht verhinderte, dals die Besser- 
gesinnten von den Offizieren beiseite 
gezogen und in Gehorsam erhalten 
wurden. 

13. rapta] ex vehiculi?, quae one- 
rari iusserat Crispinus. 

14. arma'] die Schutzwaffen {lorica, 
galea, scutum), wie c. 38, 12. IV, 
62, 8; vgl. noch A. XII, 36 in ar- 
tnis 'in voUer Rustung'. 

equis] Zu jeder pratorischen Ko- 
horte gehorte eine Turme von 24 
Reitern. Marquardt, rom. Staats- 
verw. II S. 462. 

81. 1. celebre convivium'] wie A. 
XIV, 48 'eine stark besuchte Abend- 
gesellschaft'. Die Ablative stehen 
nach Analogie von refertus. 

primoribus'] d. i. senatoriis. 

4. detcyi 'sich verraten'. 

6. praefectos] s. c. 46, 1 fgg._ 
miserat — iussit] Das Plqpf. dient 

zur Bezeichnung des Zeitverhalt- 
nisses, in dem die Absendnng der 
Prafekten zur Aufhebung der Abend- 
gesellschaft steht. 

7. abire] sc. postico. Vgl. Hor. ep. 



I, 5, 31 atria servantem postico falle 
clientem; H. III, 84 per aversam Pa- 
latii partem. 

2)assim] ''nach allen Enden (Rich- 
tungen) hin'; s. zu IV, 33, 7. 

9. comitum] d. i. clientium. 

10. diversus statt devius ''seit- 
warts fiihrend, abgelegen'. 

rari] 'nur vereinzelte' im Gegen- 
satz zu plurimi; vgl. II, 84 rarissi- 
mus quisque. G. 2, 5. Agr. 37, 23. 

11. incertus 'nicht deutUch erkenn- 
bar', also 'schwer aufzufinden', der 
Sache nach = versteckt, unbekannt. 
S. A. Iir, 42 Florus incertis latebris 
victores frustratus; Agr. 38 incerta 
fugae vestigia. Vgl. vixdum certa 
luce (Liv. XXII, 4, 4. XXVIII, 14, 8). 
Umgekehrt bedeutet certi homines 
mitunter ''wohlbekannte Personlich- 
keiten', wie Cic. p. Sest. § 41 (s. das, 
Halm); vgl. ad Att. I, 16, 5 noctes 
certaruni mulierum et adulescentu- 
lorum nobiUum introductiones. Die 
Grundbedeutung von cernere 'schei- 
den , sondern' tritt in der Kompo- 
sition deutlich hervor. 

82. 1. coercitus] sc. est, in er- 
weiterter Analogie der Verba des 
Hinderns konstruiert. 

2. convicium~] fiir den eigentlichen 
Ausdruck triclinium; vgl. Suet.p. 8 
perruperunt in triclinium usque. Uber 
den Acc. s. zu c. 61, 3. 



LIBER I. CAP. 80—83. 



121 



rato lulio Martiale tribimo et Vitellio Saturnino praefecto legionis, 
dum ruentibus obsistimt. undique arma et minae modo in cen- 
turiones tribunosque modo in senatum universum, lymphatis caeco 5 
pavore animis, et quia neminem unum destinare irae poterant, li- 
centiam in omnes poscentibus, donec Otho contra decus imperii 
toro insistens precibus et lacrimis aegre cohibuit, redieruntque in 
castra inviti neque innocentes. postera die velut capta urbe^tlausae 
domus, rarus* per vias populus, maesta plebs; deiecti in terram mi- 10 
litum vultus ac plus trislitiae quam paenitentiae. manipulatim ad- 
locuti sunt Licinius Proculus et Plotius Firmus praefecti ex suo 
quisque ingenio mitius aut horridius. finis sermonis in eo, ut quina 
milia nummum singulis militibus numerarentur. tum Otho ingredi 
caslra ausus. atque illum tribuni centurionesque circumsistunt, 15 
abiectis militiae insignibus otium et salutem flagitantes. sensit in- 
vidiam miles et compositus in obsequium auctores seditionis ad 
supplicium ultro postulabat. 

Otho quamquam lurbidis rebus et diversis militum animis, 83 
cum optimus quisque remedium praesentis licentiae posceret, vulgus 



ostendi — Othonem] der Acc. c. Inf. 
bei expostulare, wie in, 83, 4. 

3. trihuno] sc. cohortis praetoriae 
(c. 28, 1). 

praefecto legionis\ sc. dassicae^ der 
einzigen voUstandigen Legion, die 
damals zu Rom in Garnison stand 
(b. zu c. 6, 9). Der Legionsprafekt 
war ein unter demKaiserreich aufge- 
kommenes Militaramt, wahrschein- 
lich der Lagerkommandant {prae- 
fectus castrorum) und Stellvertreter 
des Legionslegaten. In der Regel 
wird ein primipilaris diesen Posten 
bekleidet haben, In der spateren 
Kaiserzeit hiefs so der Legionscom- 
mandeur. S. Marquardt, rom. Staats- 
verw. II S. 443 fgg. 

4. ruentihus] s. zu c. 56, 2. 

6. neminem untim] 'keinen ein- 
zelnen, keine bestimmte Personlich- 
keit'; vgl. A. XIV, 45 nemo unus con- 
tra ire ausus est. Caes. b. c. III, 18, 2. 
Draeger, Synt. § 20. S. zu c. 6, 13. 

destinare irae] Mem Zorne opfern'. 
S. zu c. 12, 10. 

9. clausae] sc. erant. S. zu c. 46, 9. 

10. pjopulus — plebs] 8. zu c. 35, 1. 

12. praefecti] sc. praetorio. 

13. mitius aut horridiu^] = alter 
mitius, alter horridius. S. zu II, 92, 9. 

horridius] ''rauher, barscher'; vgl. 
II, 74 horridi sermone. 
quinamilia nummum] etwa 1000 JC. 



14, tum] s. zu c. 66, 6. 

16. militiae insignia, 'Dienstab- 
zeichen' der Kriegstribunen, bestan- 
den in dem anuJus aureits, dem ]}ara- 
zonium (Mart. XIV, 32) und der tu- 
nica laticlavia oder angusticlavia, 
der Centurionen in der vitis, einem 
Stabe vou Weinrebe. — Uber otium 
'Ruhestand' s. zu c. 46, 7. 

sensit invidiam miles] 'der Soldat 
merkte den liblen Eindruck', den 
sein Betragen gemacht hatte. Vgl. 
II, 13, 4 und zu I, 7, 12. 

17. compositus] 'beruhigt', wie 
c. 85, 3. 

18. ultro] Xftht zufrieden damit, 
in Gehorsam sich zu fiigeu, ver- 
langten sie noch obendrein die Hin- 
richtung der Radelsfiihrer der Meu- 
terei. S. zu c. 7, 8. 

83. 1. quamquam mit dem Abl. 
des obwaltenden Umstandes ist 
nachklassisch. Ebenso II, 39 quam- 
quam verno tempore anni et tot cir- 
cum amnibus; IV, 18 quamquam 
rebus trepidis; III, 2, 18 quamquam 
rebus adversis. tJber turbidis rebus 
s. zu c. 31, 2. 

diversis animis] 'bei entgegen- 
gesetzten Stimmungen'. 

2. remediim] 'Abstellung'; s. zu 
c. 14, 3. 

vuigus et plures] *der gemeine 



122 



TACITI HISTORIARUM 



et plures seditionibus et ambitioso imperio laeti per lurbas et raptus 
facilius ad civile bellum inpellerentur, simul reputans non posse 

5 principatum scelere quaesitum subita modestia et prisca gravitate 
retineri^ sed discrimine urbis et periculo senatus anxius, postremo 
ita disseruit: 'Neque ut adfectus vestros in amorem mei accenderem, 
commilitones, neque ut animum ad virtutem cohortarer (utraque 
enim egregie supersunl), sed veni postulaturus a vobis tempera- 

10 mentum vestrae fortitudinis et erga me modum caritatis. tumultus 
proximi initium non cupiditate vel odio, quae multos exercitus in 
discordiam egere, ac ne detrectatione quidem aut formidine peri- 
culorum: nimia pietas vestra acrius quam considerate excitavit; 
nam saepe honestas rerum causas, ni iudicium adhibeas, perniciosi 

15 exitus consecuntur. imus ad bellum. num omnes nuntios palam 
audiri, omnia consilia cunctis praesentibus tractari ratio rerum aut 
occasionum velocitas patitur? tam nescire quaedam miUtes quam 



Manii,welcher dieMehrzahlbildete'. 
Vgl. c. 25 vulgus et ceteros; III, 3 
vulgus et ceteri. Draeger, Synt. § 113. 
Uber plures s. zu c. 39, 5. 

3. amhitiosum imperium ist ein 
nach der Gunst der Menge haschen- 
des, also nach unten hin abhaiigiges 
Regiment. Vgl. II, 12 Suedius Cle- 
mens amhitioso imperio regebat; Suet. 
Oct. 42 ut salubrem magis quam 
amhitiosum principem scires. 

raptus 'Gelegenheiten zum Plvin- 
dern'; vgl. zu c. 46, 12. 

4. civile hellum} cum Vitellio ge- 
rendum. 

5. modestia] s. zu c. 30, 1. 

6. discrimen ' die bedenkliche 
Lage'. 

7. adfectus'] s. zu c. 72, 8. 

8. egregie supersuM] 'ist in herr- 
licherFiille vorhanden'; s.zuc.51, 8. 

reni] Das Pradikat ist nach Dich- 
terbrauch in den zweiten Satz ver- 
schoben, wie A. VI, 29 nihil hunc 
amicitia Seiani, sed lahefecit . . . Ma- 
cronis odium. Draeger, Synt. § 230. 

temperamentum ''Zugelung, Be- 
schriiQkung'. 

10. modus ^Mafshalten' = mo- 
deratio, wie c. 85 severitatis modus; 
Cic. p. Sest. § 79. p. Marc. § 1. 

11. tu7nultus proximi initium] d. i. 
tumultus proximus ortus est. 

12. discordiam] s. zu c. 53, 7. 
aut] statt et wegen des negativen 

Gedankens. Der Gen. gehort zu bei- 
den Ablativen. 

13. nimia pietas] mit rhetorischer 



Auslassung der Adversativpartikel 
nach non in der Antithese, wie c. 29. 
II, 3. 12. 16. 76. III, 3. IV, 41. 58. 
A. V, 3. _Agr. 37. Nipperdey zu A. 
IV, 35. tJber pietas s. zu II, 69, 2. 
acrius quam considerate] statt des 
regelmafsigen acrius quam cohside- 
ratius (vgl. II, 24, 6. IV, 40, 16, 
65, 4) oder acriter magis quam con- 
siderate. Ebenso steht Agr. 4 vehe- 
mentius quam caute. 

14. honestas rerum catisas] 'ehren- 
hafte (lobliche) Motive'. 

adhibeas] s. zu c. 1, 9. 

15. ire ad hellum wie Cic. p. Lig. 
§ 35, nicht in bellum, was erst bei 
lust. Gell. Fronto vorkommt. Da- 
gegen ire in aciem (II, 46, 6), wie 
Liv. XXVIII, 22, 8 ire in proelium; 
vgl. Caes. b. G. I, 51, 3 proficisci 
in proelium; b. c. III, 99, 2 profi- 
cisci in pugnam; Flor. p. 16, 12 
(.lahn) proficisci in aciem. Vgl. ad 
bellum proficisci. 

num] weil die Vemeinung der 
Frage erwartet wird, 'doch nicht 
etwa'. Vgl. Dial. 18 wwm duhita- 
mus? Heraeus, lat. Schulgr. § 214, 1. 

16. ratio rerum] 'ein planmafsiges 
Verfahren'. So ratio allein II, 19. 
25. 26. III, 59. 60. Berum ist der 
Proportion halber wegen occasio- 
num velocitas hinzngesetzt. Bonnet 
erkliirt: 'die aus den Dingen sich 
ergebende Notwendigkeit, la logi- 
que de la situation'. Einfacher ware 
'die Natur der Dinge'. 

17. occastom<wt"e/oaYas 'dierasche 



LIBER I. CAP. 83—84. 



123 



scire oporlet: ita se ducum auctoritas, sic rigor disciplinae habet, 
ut multa etiam centuriones tribunosque tantum iuberi expediat. 
si, cur iubeantur, quaerere singulis liceat, pereunte obsequio etiam 20 
imperium intercidet. an et illic nocte intempesta rapientur arma? 
unus alterve perditus ac temulentus (neque enim plures consterna- 
tione proxima insanisse crediderim) centurionis ac tribuni sanguine 
manus imbuet, imperatoris sui tentorium inrumpet? 

H'os quidem istud pro me; sed in discursu ac tenebris et re- 84 
rum omnium confusione patefieri occasio etiam adversus me potest. 
si Vitellio et satellitibus eius eligendi facultas detur, quem nobis 
animum, quas mentes inprecentur, quid aliud quam seditionem et 
discordiam optabunt? ne miles centurioni, ne centurio tribuno ob- 5 
sequatur, hinc confusi pedites equitesque in exitium ruamus. pa- 



Folge der Veranlassungen ' d. h. 
die durch die Veranlassungen be- 
dingte Raschheit der Entschliefsun- 
gen und Marsnahmen. 

18, ita se — habet] 'es verhalt 
sich so mit — ', d. h. 'so bringt es 
mit sich'. 

20. si — liceaf] = st BiiCr^, Coni. 
potentialis. Draeger, Synt. § 28, 6. 
Man stellt sich dabei das an sich 
Unmogliche oder doeh fJnwahr- 
scheinliche in Gedanken als mog- 
licherweise eintretend vor. Der la- 
dikativ im Nachsatze bezeichnet, 
dafs der Folgerung der Ausdruck 
der Entschiedenheit und Unbedingt- 
heit gegeben werden soll. In diesem 
Falle steht regelmafsig das Fut. 
nach dem Konj. Pr., wehalb Hein- 
sius iyitercidet vorschlug. Vgl. c. 84 
si . . detur, . . optahunt? Hor. od. III, 
3, 7 fg. si fractus illabatur orbis, ivi- 
pavidum ferient ruinae. Madv. 348, d. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 180, 3 Anm. 1. 

ctir iubeantur'] 'aach demwarum'. 
Sowohl quaerere als der Konj. iu- 
beantur weisen deutlich auf einen 
indirekten Fragesatz hin. Daher er- 
scheint die Veranderung des iiber- 
lieferten sicubi in si cur gerecht- 
fertigt. 

21. imperium 'Heerfuhrung'. 
an] in erganzender einfacher Frage 

'oder etwa'. Madv. § 453. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 214, 3 Anm. 1. 

et statt etiam vor Pronominen 
findet sich schon bei Cicero; s. zu 
III, 2, 8 et his. 

iUic] d. i. in bello, im Gegensatz 
zu hic d. i. in urbe. 



nocte intempesta] d. i. quae non 
habet idoneum tempus rebus gerun- 
dis (nach Macrob. Sat. I, 3), also 
•■zu spater Nachtzeit'. Vgl. die ge- 
setzliche Bestimmung in den zwolf 
Tafeln: solis occasus extrema tempe- 
stas esto. Der gewohnliche Aus- 
druck ware multa nocte. 

22. perditus 'Taugenichts'. 
phires] der Komp. mit Beziehung 

auf unus alterve perditus. Otho 
thut so, als ob er die Zahl der 
Meuterer fiir eine ganz geringe halte ; 
vgl. c. 84 paucorum cidpa fuit, duo- 
rum poena erit. 

consternatio , eigtl. 'das Scheu- 
werden' der Pferde, dann ''wilde 
Aufregung', wird nach dem Vor- 
gang von Liv. XXXIV, 2, 6 fiir tu- 
multus ''Krawall' gebraucht; vgl. 
n, 49, 3. IV, 50, 1. A. I, 39. 63. 

23. crediderim] wie 11, 50, 6. Der- 
selbe Potentialis steht II, 37. 8 con- 
cesserim, als Doppelkonjunktiv G. 
2 und Agr. 3 ut sic dixerim, wie 
bei Liv. XXII, 36, 1 ut ausus sim. 
Vgl. Heraeus, lat. Schulgr. § 176, 
5, b. Draeger, Synt. § 28, b. 

84. 1. istud pro me] sc. fecistis. 
S. zu c. 65, 2. 

rerum omnium confusio '^allge- 
meiner Wirrwarr'. 

3. si — detur] s. zu c. 83, 20. 

sateUitibus] verachtlich statt mi- 
litibus, wie IV, 50, 14. 58, 23. A. 
XIV, 59, 11. 

6. hinc] 'infolge davon'; nach 
anderen lokal zu nehmen. Davor ist 
ut aus dem voraufgehenden ne in 



124 



TACITI HISTORIARUM 



rendo potius, commilitones, qnam imperia ducum sciscitando res 
militares continentur, et fortissimus in ipso discrimine exercitus 
est, qui ante discrimen quietissimus. vobis arma et animus sit: 

10 mihi consilium et virtutis vestrae regimen relinquite. paucorum 
culpa fuit, duorum poena erit: celeri abolete memoriam foedissi- 
mae noctis. nec iilas adversus senatum voces ullus usquam exer- 
citus audiat. caput imperii et decora omnium provinciarum ad poe- 
nam vocare non hercule illi, quos cum maxime Vitellius in nos 

15 ciet, Germani audeant: ulline Italiae alumni et Romana vere iu- 
ventus ad sanguinem et caedem depoposcerint ordinem, cuius splen- 
dore et gloria sordes et obscuritatem Vitellianarum partium prae- 
stringimus? nationes aliquas occupavit.Vitellius, imaginem quandam 
exercitus habet, senatus nobiscum est. sic fit, ut hinc res pu- 

20 blica, inde hostes rei publicae constiterint. quid? vos pulcherrimam 
hanc urbem domibus et tectis et congestu lapidum stare creditis? 



Gedanken zu entnehmen, wie IV, 
52, 3. A. I, 77. 111, 51. 69. XIH, 14. 
Draeger, Synt. § 142. 

confusi] "'durclieinander geraten'". 

ruere ''hineinrennen'. 

parendo potius] Vgl. die Anspra- 
che des L. Aemilius Paulus bei Liv. 
XLIV, 34. 

7. res militares continentm] 'ist 
das Heerwesen bedingt'; vgl. Cic. p. 
Sest. § 92 iudicia, quihus omne ius 
continetur. Nagelsbach, lat. Stil. 
§ 112. 

8. in ipso discrimine'] 'im Mo- 
mente der Entscheidung'. 

9. sit] s. z. c. 76, 9. 

12. nec steht im Sinne von me 
vero statt neve (neu) beim Coni. 
optat., wie II, 47, 5. 76, 10. So 
schon bei Cicero ein paarmal sowie 
bei Livius. Nipperdey zn A. I, 43. 
Draeger, Synt. § 28, c. 

13. caput imperii] ^die Spitze der 
Regierung' d. i. der Senat als die 
hochste beratende Behorde. 

decora omnium provinciariim] in- 
sofern damals Provinziale, die in 
ihrer Heimat ein hoheres Amt be- 
kleidet hatten, Mitglieder des Se- 
nates werden konnten.. 

14. cum maxime] s. zu c. 29, 13. 
16. ciere 'in Bewegung setzen, 

aufbieten'. S. zu III, 41, 17. 

Germani] d. i. cohortes auxiliares 
Germanorum cisrhenanorum. 

audeant] s. zu c. 79, 11. 

Italiae alumni et Bomana vere iu- 



ventus] Die pratorischen und stadti- 
schen Kohorten wurden bis auf 
Septimius Severus in Italien aus- 
gehoben. Marquardt, rom. Staats- 
verw. II S. 522. VgL II, 47, -11. 

16. ad sanguinem et caedem] wie 
III, 65 sanguine et caedihus; c. 83 
ad sanguinem et caedes; Liv. XXIV, 
25, 9 ad sanguinem et caedes. So 
ist wohl auch hier caedes zu lesen. 

depoposcerint] Der Konj. des Perf. 
steht hier als Coni. dubitativus. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 1 76, 4. Gegen 
die Lesart des Mediceus depoposcerit 
spricht sowohl der Plur. alutnni als 
das Nomen collectivum iuventus. 

ordinem] senatorium. 

17. ohscuritas est eorum, qui ob- 
scuro loco nati sunt; vgl. Cic. de 
off. II § 45 guorum prima aetas propter 
Jiumilitatem et ohscuritatem in ho- 
minum ignoratione versatur. 

praestringere ^uberstrahlen, blen- 
den' ist sinnverwandt mit ohum- 
hrare. Vgl. Cic. de fin. IV § 37. 

18. imaginem quandam] herab- 
setzend ''ein Schattenbild' , im Gegen- 
satz zu einer ordentlichen Armee. 

19. hinc — inde] wie c. 68, 5 = 
ah hac — ah illa parte; vgl. II, 15, 8. 
21, 16. 111, 47, 18. IV, 19, 16. V, 24, 10. 

20. quid] rhetorische Steigerung 
in Frageform; vgl. zu IV, 17, 11. 

21. domihus et tectis] Dazu vgl. 
die Worte des Camillus bei Liv. 
V, 54, 2 in superficie tignisque cu- 
ritas nobis patriae pendet? 



LIBER I. CAP. 84—85. 



125 



muta ista et inanima intercidere ac reparari promisca siint: aeter- 
nitas rernm et pax gentium et mea cum vestra salus incolumitate 
senatus firmatur. hunc auspicato a parente et conditore urbis no- 
strae institutum et a regibus usque ad principes continuura et in- 25 
mortalem, sicut a maioribus accepimus, sic posteris tradamus. nam 
ut ex vobis senatores, ita ex senatoribus principes nascuntur.' 

Et oratio parata ad perstringendos mulcendosque militum ani- 85 
mos et severitatis modns (neque enim in plures quam in duos 
animadverti iusserat) grate accepta, conpositique ad praesens, qui 
coerceri non poterant. non tamen quies urbi redierat: strepitus 
telorum et facies belli, [et] militibus ut nihil in commune turban- 5 
libus, ita sparsis per domos occulto hahitu et maligna cura in omnes, 
quos nobiUtas aut opes aut aliqua insignis claritudo rumoribus 
oliiecerat, VitelUanos quoque milites venisse in urbem ad studia 
partium noscenda plerique credebant; unde plena omnia suspicionum 
et vix secreta domuum sine formidine. sed plurimum trepidationis lo 
in publico: ut quemque nuntium fama adtulisset, animum vultum- 



22. promisca sunt\ ein auffalliger 
Graecismtis fvir promiscum est, 'es 
roaclit keinen Unterschied, ist einer- 
lei', d. h. sie konnen ohne weiteren 
Eintrag zu Gmnde gehn und wieder 
hergestellt werden. Vgl. Liv. XXXIV, 
19, 2 cum incerta hellum an pax 
cum Celtiberis essent. 

congestu^ 'Anhaufung'. 

23. res hier ''Macht, Herrschaffc'; 
vgl. aufser rerum potiri c. 29 res 
sine discordia translatas; c. 89 res 
Caesarum composuit. 

pax gentium 'V^eltfriede'. 

24. auspicato} d. i. auspiciis ob- 
servatis, 'unter heiligen Weihen', 
der Sache nach soviel als ''unter 
gottlichem Segen'. Zum Abl. abs. 
des substantivierten Xeutr.Part.vgl. 
III, 72 sedem lovis Optimi Maximi 
auspicato a maiorihus conditam; 
Cic. de div. I § 3 Bomulus auspi- 
cato urbem condidisse traditur; de 
rep. n, 3. Draeger, Synt. § 213. 

27. ex vobis — nascuntur'] 'aus 
eueren Eeihen gehen hervor'. 

85. 1. paratal ^eingerichtet', wie 
Liv. XXVIII, 43, 1 oratio ad tem- 
pus parata, dem Sinne nach = com- 
posita. 

2. modm'] s. zu c. 83, 10. 

3. acceptd] sc. sunt. Nach Ab- 
strakten mit verschiedenem Genus 



steht das Pradikat im Xeutr. Plur. 
Heraeus, lat. fcchulgr. § 106, B, 3. 

compositi] s. zu c, 82, 17. 

ad praesens] s. zu H, 4, 6. 

4. coerceri] s. zu c. 11, 1. 
urbi] Zum Dativ vgl. III, 66 non 

exercitibus securitatem redituram; 
IV, 39, 24. 

5. facies] s. zu II, 89, 11. Uber 
die Auslassung von erat s. zu c. 9, 3. 

6. occulto habitu] '"vermummt'. 
cura] hier 'Interesse, Neugier'. 

7. aut aliqua irisignis claritudo] 
"■oder sonst (uberhaupt) eine beson- 
dere Auszeichnung'. Vgl. iiber aut 
aliquis Berger, lat. Stil. § 41 Anm. 4. 

rumoribus obicere 'zum Gegen- 
stande ubler Nachreden machen'. 
tJber rumores s. zu c. 4, 15. 

8. ad studia partium noscenda] 
'um die Sympathie fiir die Partei 
zu erkunden'. 

10. secreta domuum] 'hausliche 
Abgeschiedenheit', wielll, 63 secreta 
Campaniae. S. zu c. 11, 14. An- 
dere erklaren secreta durch 'das 
Innere'. 

11. in publico] s. zu c. 19, 6. 
ut quemque] s. zu c. 29, 4. 
adtulisset] s. zu c. 10, 7. 
animum vultumque conversi] sc. 

erant. Ebenso IV, 20 frontem terga- 
que ac latus tuti; c. 12, 8. A. I, 
50. Uber diesen von Dichtem ein- 
gefiihrten griechischen Gebrauch 



126 



TACITI HISTORIARUM 



que conversi, ne diffidere dubiis ac parum gaudere prosperis vide- 
rentur. coacto vero in curiam senatu arduus rerum omnium modus, 
ne contumax silentium, ne suspecta libertas; et privato Othoni nuper 

15 atque eadem dicenti nota adulatio. igilur versare sententias et huc 
atque illuc torquere, hostem et parricidam Vitellium vocantes, pro- 
videntissimus quisque vulgaribus conviciis, quidam vera probra 
iacere, in clamore tamen, et ubi plurimae voces, aut tumultu ver- 
borum sibi ipsi obstrepentes. 

86 Prodigia insuper terrebant diversis auctoribus vulgata: in 

vestibulo Capitolii omissas habenas bigae, cui Vicloria institerat, 
erupisse cella lunonis maiorem humana speciem, statuam divi lulii 



des Acc. s. Draeger, Synt. § 39. Madv. 
§ 237, b. Vgl. Verg. georg. I, 349 
tectus caligine voltuni; Aen. IIT, 47 
tum vero ancipiti mentem formidine 
prcssus. Da an allen Stellen, wo 
Tac. diese Konstruktion sich er- 
laubt, das Adj. oder Part. im Nom. 
steht und da die vorangehenden 
Worte secl plurimum trepiclationis 
in puhlico, wie II, 55 at Bomae nihil 
trepidationis, einen abgescblossenen 
Gedanken bilden , so ist die aller- 
dings einer geringeren Handschrift 
entlehnte leichte Anderung con- 
versi gerechtfertigt. Dazu wiirde 
man beim Abl. abs. eine Andeu- 
tung der Person vermissen, die sich 
an anderen Stellen findet, wie IV, 1 
passim truciclatis, ut qiiemque fors 
obtulerat. 

12. clubiis'] Dativ zu dubia. 

13. curiam] Es ist wohl der 
Tempel der Concordia gemeint. 
Becker-Marquardt, rom. Alt. I S. 
346 fgg. 312. 

arduus rerum omnium modus] 'war 
das Mafs halten in allen Stiicken 
schwierig'. Es war schwierig, so- 
wohl im Schweigen wie im Reden 
das richtige Mafs einzuhalten. 

14. ne contumax silentium] sc. 
esset. Dieselbe seltene Auslassung 
des Konj. von esse findet sich A. 
I, 7 ne laeti excessu principis neu 
tristiores primordio. Vgl. uoch IV, 
57 cjuia molle servitium. S. zu c. 
21, 10. 

libertas] 'Freisinn, Freimut'. 
nu])ei'] Neronianis temporibus. 

15. eadem dicenti] Dem Otho, der 
unlangst noch Privatmann war und 
damals ebendieselbe Sprache (wie 
jetzt die andern) ipi Senate zu fiihren 



pflegte, war natiirlich die Sprache 
der Schmeichelei bekannt. 

adulatio] vgl. A. IV, 17 quae (ada- 
latio) moribus corruptis perinde an- 
ceps (est), si nulla et ubi nimia est. 

16. Jiostein] 3. zu c. 27, 3. 

17. vulgaribus conviciis] Die Vor- 
sichtigeu ergingen sich in allge- 
meinen Schimpfworten, die ohne 
spezielle Beziehung auf Thatsachen 
waren, im Gegensatz zn veraprobra, 
begriindeten Vorwiirfen und Verun- 
glimpfungen, welche durch Anfiih- 
rung von wirklichenVorkommnissen 
belegt wurden. 

18. in clamore] ^bei lautem 
Schreien'. tjber in s. zu c. 86, 7. 

ubi plurimae voces] sc. erant, ''wo 
so viele zu gleicher Zeit sprachen'. 

tumultu verborum sibi ipsi ob- 
strepentes] 'mitWortlarm sich selbst 
iiberschreiend', ist koordiniert mit 
in clamore. 

86. 2. vestibulo Capitolii] Damit 
ist wohl die area CapitoUna gemeint. 

omissas] d. i. deae manibus elapsas 
esse. 

bigae nachkl. fiir bigarum, nicht 
Dativ, wie Sirker (^Tac. Formenl. 
S. 27) meint. 

3. erumpere mit dem Abl. wie A. 
XII ,7 si erumperent curia ; Liv. 
XXII, 60, 6 erumpere castris; Plin. 
n. h. II, 52, 138 erumpere terra; vgl. 
Draeger, Synt. § 56, b. Der bei Caes. 
und Liv. vorkommende Abl. portis 
ist wohl ein Abl. viae. 

cella lunonis] d. 1. cella templi 
Capitolini, ubi signum lunonis con- 
stitutum erat. 

maiorem humana speciem] Ahn- 
liches wirdA.XI,21 und Suet.Claud. 



LIBER I. CAP. 85-86. 



127 



in insula Tiberini amnis sereno et inmoto die ab occidente in ori- 
entem conversam, prolocutum in Etruria bovem, insolitos animalium 
partus et plura alia rudibus saeculis etiam in pace observata, quae 
nunc tantum in metu audiuntur. sed praecipuus et cum praesenti 
exilio etiam futuri pavor subita inundatione Tiberis, qui inmenso 
auctu, proruto ponte sublicio ac strage obstantis molis refusus, non 
modo iacentia et plana urbis loca, sed secura eius modi casuum 
implevit. rapti e publico plerique, plures in tabernis et cubilibus 
intercepti; fames in vulgus inopia quaestus et penuria alimentorum; 
corrupta stagnantibus aquis insularum fundamenta, dein remeante 



1 berichtet. Zum Ausdruck vgl. V, 
13, 5 maior humana vox; Liv. I, 

7, 9 formam humana a^iyustiorem; 
c. 32, 6 vocem humana dariorem; 

c. 41, 8 habitum humano augustio- 
rem; Suet. a. a. 0. species barharae 
mulieris humana amplior. Anders 
H. IV, 83, 5. 

4. Tiberini amnis^ nach dem Vor- 
gang von Liv. XXIX, 14. 11. Nach 
Serv. zu Verg. Aen. VIII, 31 ist 
Tiberinus der sakrale Name fiir 
den riufs. 

inmoto clie'] 'bei ruhigem Wet- 
ter' ; vgl. c. 79, 11 umido die. 

5. insolitus partus] 'Mifsgeburt'. 

6. rudibus saeculis] 'in unaufge- 
klarten Zeiten'. 

obsercata] 'in Obacht genommen, 
beachtet'. Vgl. zu c. 18, 2. 

7. in metu] 'wahrend der Angst', 

d. h. wenn man in Angst ist, also 

8. v. a. 'in Zeiten der Angst (Ge- 
fahr)'. Vgl. zu II, 12, 10. 

audiuntur] 'man hort von ihnen'; 
s. zu II, 6, 7. 

jpraecipuus] Das Adjektiv bildet 
mit dem Gen. obi. futuri (sc. exitii) 
zusammen das Attribut zu pavor. 

8. futuri] sc. exitii = ne posthac 
tales inundationes tam perniciosae 
.iterarentur. 

inmenso auctu] 'hoch angeschwol- 
len'. 

9. ponte sublicio] Eine vom Ve- 
labrum auf das rechte Tiberufer 
fuhrende Holzbrucke, wo jetzt der 
Ponte rotto ist. 

strage obstantis molis refu-sus] 
■■durch das Niederwerfen der im 
Wege stehenden Uferbauten ge- 
etaut'. Vgl. A. I, 76 relabentem 
(Tiberim) secuta est aedificiorum et 
hominum strages. 



10 



10. iacentia] 'tiefliegende', wie 
Verg. Aen. I, 224 despiciens tnare 
velivolum terrasque iacentis; III, 689 
TJiapsuynque iacentem. 

sed] fiir sed et nach non modo 
[solum, tanfum). Nipperdey zu A. 
I, 60. Draeger, Synt. § 128. 

secura] 'die sich sicher fiihlten, 
geschvitzt schienen' mit dem Gen. 
relationis nach dem Vorgange der 
Dichter, wie Verg. Aen. I, 350 uud 
X, 326 securus amorum; VII, 303 
securus pelagi; Ov. met. VI, 137. 
XII, 199. Hor. ep. II, 2, 17. Draeger, 
Synt. § 71, b. 

11. e publico] s. zu c. 19, 6. 
plerique — plures] wie c. 39, 6. 

12. intercepti] Ehe noch die Be- 
wohner der insulae in die oberen 
Stockwerke sich fluchten konnten, 
wurden sie von der Flut ergriflPen 
und fortgerissen. Zur Bedeutung 
von intercipere vgl. Wendungen wie 
tela oder episiulas intercipere. 

in Viilgus] s. zu c. 71, 12. 

penuria alimentorum] teils durch 
die Uberschwemmung des nahege- 
legenen forum olitorium (Gemiise- 
markt) teils nach Plut. 0.4 dadurch, 
dafs das Wasser den Stadtteil, wo 
die Magazine der Mehlhandler und 
die Laden der Backer sich befanden, 
erreichte und die Vorrate verdarb. 

13. insidarwyi] Die insulae (Mitt- 
hauser) im Gegensatz zu den do- 
mus , den erblichen Familiensitzen 
des Amtsadels, des Ritterstandes 
und der reichen Plebejer waren 
grofse Gebaude, welche viele Miet- 
wohnungen [nieritoria) enthielten 
und aus mehreren Stockwerken {ta- 
hulata, cenacula) bestanden, deren 
jedes seinen besonderen Eingang 
auf einer an der Strafse angelegten 



128 



TACITI HISTORIARUM 



flumine dilapsa. utque primum vacuus a periculo animus fuit, id 

15 ipsum, quod paranti expeditionem Othoni campus Martius et via 

Flaminia, iter belli, esset obstriictum, a fortuitis vel naturalibus cau- 

sis in prodigium et omen inminentium cladium vertebatur. 

87 Gtho lustrata urbe et expensis belli consiiiis, quando Poeninae 

Cottiaeque Alpes et ceteri Galliarum aditus VitelHanis exercitibus 

claudebantur, Narbonensem Galliam adgredi statuit, classe valida et 

partibus fida, quod reliquos caesorum ad pontem Mulvium et sae- 

5 vitia Galbae in custodia habitos in numeros legionis conposuerat. 



Treppe hatte. Vier Treppen hocli 
zu wohnen war nichts ungewohn- 
liches: der Dichter Martial sagt, 
dafs er drei Treppen hoch wohne. 
Mufste doch die insula des Tib. 
Claudius Centumalus auf dem Cae- 
lius abgebrochen werden , weil sie 
die Beobachtung der Auspicien hin- 
derte. Die Besitzer der insidae wa- 
ren Bauunternehmer oder reiche 
Leute, wie Crassus, welche die Auf- 
sicht iiber die Miethauser einem 
Hausmeister {insularius) iibertru- 
gen. Die Zahl derselben wird auf 
46,602, die der domus auf 1790 an- 
gegeben. Erwahnt werden sie noch 
A. VI, 45. XV, 38. 41. 43. 

remeare statt relabi 'sich wieder 
verlaufen'. 

14. dilapsa^ 'wichen auseinander, 
stiirzten ein'; s. zu c. 68, 4. 

16. Die via Flaminia fiihrte von 
Rom, Umbrien der Lange nach 
durchschneidend, iiber Narnia und 
Mevania ans adriatische Meer nach 
Fannm Fortunae und von da nach 
Ariminum (j. Rimini). __ 

esset obstructum] in Ubereinstim- 
mnng mit der Apposition iter helli; 
vgl. zu c. 61, 6. 

a fortuitis etc.] Die Sache wurde 
der natiirlichen Erklarung entzogen 
land als Wunder betrachtet. Ubers. 
"■ohne Riicksicht auf die' oder 'den 
— zum Trotze'; vgl. A. IV, 20 plera- 
que ab Ctrotz') saevis adulationibus 
aliorum in melius flexit. 

17. vertere entspricht unserm Meu- 
ten, auslegen'. SonstgebrauchtTac. 
in diesem Sinne trahere II , 20, 3. V, 
13, 6. A. III, 22, 17. 37, 4. IV, 64, 4. 

87. 1. lustrata urbe] sc. ut prodi- 
gium et omen imminentium cladium 
averruncaretur. Vgl. A. XIII, 24 ur- 



bem princeps lustravit ex responso 
haruspicum, quod'Iovis ac Minervae 
aedes de caelo tactae erant. Bei der 
Lustration fand ein amhurbiaJe sa- 
crificium statt, indem das Siihnopfer 
(liostia) um das pomerium herum- 
gefiihrt wurde. 

quando] kausal in dem Sinne von 
quoniam nach dem Vorgange von 
Sall. (viermal), Liv. und Verg. (Aen. 
VI, 188). Ebenso H. I, 90, 9. II, 
34, 3. III, 8, 12. IV, 6, 1. 65, 1. V, 
13, 16. 24, 2. S.Draeger, Synt..§ 188. 

Poeninae Cottiaeque Alpes] s. zu 
c. 61, 3 und 4. 

3. Narbonensem] s. zu c. 48, 16. 
classe] in portu Foroiuliensi con- 

stituta. 

4. reliquos caesorum] 'die welche 
das Massacre verschont hatte'. Uber 
caedi s. zu II, 12, 15. Zur Sache 
vgl. I, 6. 37. 

5. in custodia habitos] 'in Ge- 
wahrsam (Haft) gehalten' (wie c. 58, 
10) statt der aus beiden florentiner 
Handschriften stammenden Vulgata 
m custodiam habitos. Vgl. Sall. Cat. 
51, 43 in vinculis habere; 52, 14 in 
custodiis habere. Ebenso hat Mad- 
vig, Emend. Liv. (ed. II) p. 313, Liv. 
XXII, 25, 6 die altere Vulgata prope 
in custodia hahitum gegeu die Mss. 
mit Recht wieder hergestellt. Steht 
ein Attribut dabei, fallt in weg, 
wie H. IV, 63 honorata custodia 
hahuerant. Halm vermutete in cu- 
stodiam abditos, doch kommt ab- 
dere bei Tac. nur mit dem Abl. 
oder mit in und dem Abl. vor (III, 
31, 7. 36, 4. 83, 3). 

in numeros legionis] so dafs sie 
Abteilungen einer Legion (Centu- 
rien, Manipeln, Kohorten) bildeten. 
S. zu c. 6, 10. Auf diese bezieht 
sich II, 11 classicorum ingens nu- 



LIBER I. CAP. 86-87. 



129 



facta et ceteris spe lioiioratioris in posterum militiae. addidit classi 
urbanas cohortes et plerosque e praetorianis, vires et robur exer- 
citus atque ipsis ducibus consilium et custodes. summa expeditionis 
Antonio >'oveIIo, Suedio Clementi primipilaribus, Aemilio Pacensi, 
cui ademptum a Galba tribunatum reddiderat, permissa. curam 10 
navium Moschus libertus retinebat, ad observandam honestiorum 
fidem immutato statii. peditum equitumque copiis Suetonius Pauli- 
nus, Marius Celsus, Annius Gallus rectores destinati; sed plurima 



merns. Uber in mit dem Acc. s, 
zu c. 12, 10. 

6. ceterisl classiariis. 
lionoratioris] quam erat classica; 

Liv. XXXn, 23, 9 navales socii re- 
lictis nuper cJassibus ad spem liono- 
ratioris militiae transgressi ; XXIII, 
46, 6. XLV, 36, 4. Amm. XIV, 10. 
Unehrenvoll war der Dienst zur 
See gerade nicht, wie denn jeder 
Kriegsdienst Ehre beansprucht und 
geniefst. Gemeint ist der Dienst 
als Legionar; vgl. III, 50 e ctassi- 
cis Havennatibus legionariam mili- 
tium poscentibus optimus qiiisque acl- 
sciti. Wo keine Vergleichung zu 
Grunde liegt, steht der Positiv wie 
IV, 17 honorata militia. 

7. nrbanas cohortes] Gemeint sind 
wohl nur die 3 zu Rom in Garni- 
son stehenden stadtischen Kohor- 
ten. S. zu c. 20, 12. 

2)terosqu€] s. zu c. 5, 9. 

vires et robur] wie II, 11 2^?ws 
virium ac roboris; jenes bezeichnet 
die Truppenstarke, dieses besagt, 
dafs es eine Kerntruppe war. Liv. 
XXI, 1, 2 neque his ipsis tantum un- 
quam virium aut roboris fuit; H. 
IV, 14 sibi robiir peditum equitum- 
que (esse). 

8 consilium hier ^Beirat'; custo- 
des 'Aufpasser'. 

summa hier 'die Oberleitung'; s. 
zu II, 33, 11. 

9. Suedius Clemens wird auf der 
agyptischen Memnonsinschrift als 
X>raefectus castrorum bezeichnet, d. i. 
nach Renier als Befehlshaber der in 
Agypten stehenden beiden Legio- 
nen, die ausnahmsweise nicht von 
Legionslegaten kommandiert wur- 
den, weil zu dieser Stellnng min- 
destens Quastorenrang erforderlich 
war iind Miinner von Senatoren- 
rang Agypten bekanntlich nicht be- 

Taciti hist. I. 



treten durften. Er avancierte vom 
Primipilaren zum Tribunen einer 
stadtischen oder pratorischen Ko- 
horte. Seinen Vorgauger im agyp- 
tischen Kommando Fronto nennt 
losephus atQccronsddQxog rav en' 
'JXs^avdQEtag dvo zayauzcov. 
Xmmipilaribus] s. zu c. 31, 6. 

10. tribunatum'] cohortis urbanae; 
s. zu c. 20, 12. 

curam iiavium] 'die Flottenver- 
waltung'. Das Verpflegungswesen 
behielt der kaiserliche Freigelassene 
Moschus, welcher mit diesem Amte 
schon unter. Nero uud Galba be- 
traut war. Uber die Bedeutung von 
libertus vgl. zu c. 46, 23. 

11. retinebat] Im Prafix re liegt, 
dafs Moschus in seinem Amte be- 
lassen wurde. 

adobservandam honestiorum fidem] 
zurKontrole der Manner von ehreu- 
vollerer Herkunft. Honestiores sunt 
honestiore loco nati ingenui et no- 
biles. 

12. status 'Steilung', wie Amm. 
XXIX, 2, 17 militiae statum integrum 
retenturum. Gemeint ist des Mo- 
schus Stellung als Marineintendant. 

peditum equitumqtie copiis] Ge- 
meint ist das Landheer, die Haupt- 
macht, die spiltar an den Po diri- 
giert wurde (II, 11). Unnotig ist 
daher Nipperdeys Zusatz ceteris. 

Suetonius Paulinus] s. zu II, 32, 1. 

13. Marius Celsus] s. zu c. 14, 5. 
Annius GaJlus war nach 64 n. Chr. 

consid suffectus gewesen. Als Be- 
fehlshaber der an den Po voraus- 
gesandtenAvantgarde wollte erPla- 
centia (11, 11. 23) entsetzen, fand 
aber die Belagerung bereits aufge- 
hoben. An den Folgen eines Sturzes 
mit dem Pferde leidend, nahm 
er an der Schlacht bei Cremona 
keinen Teil (II, 33. 44). Xach dem 
9 



130 



TACITI HISTORIARUM 



fides Licinio Prociilo praetorii praefeclo. is urbanae militiae impiger, 

15 bellorum insolens auctoritatem Paulini, vigorem Celsi, maturitaiem 

Galli, ut cuique erat, criminando, quod facillimum factu est, pravus 

et callidus bonos et modestos anteibat. 

88 Sepositus per eos dies Cornelius Dolabella in coloniam Aqui- 

natem neque arta custodia neque obscura nullum ob crimen, sed 

vetusto nomine et propinquitate Galbae monstratus. multos e ma- 

gistratibus, magnam consularium partem Otho non participes aut 

5 ministros bello, sed comitum specie secum expedire iubet, in quis 

et Lucium Vitellium eodem quo ceteros cultu, nec ut imperatoris 

fratrem nec ut hostis. igilur motae urbis curae; nullus ordo metu 



Sturze des Vitellius ward er von 
Mucian zur Zeit des Bataverauf- 
standes nach Obergermanien ge- 
scMckt (IV, 68. V, 19). 

14. urhanae militiae inipigerl Im 
Garnisonsdienst in der Hauptstadt 
hatte er sich riihrig und unver- 
drossen gezeigt. Der Gen. relatio- 
nis bei impiger, wie A. III, 48 ; vgl. 
H. II, 5 acer militiae; III, 43 stre- 
nuus militiae. So schon bei Sallust. 
Vgl. Draeger, Synt. § 71, a. 

15. insolens\ mit dem Gen. wie 
A. VI, 34. XV, 67 und schon bei den 
Klassikern. S. Draeger, Synt. § 71, a. 

vigor 'frische Kraft, Spannkraft', 
wie II, 4. 30. 99. A. III, 30. G. 30. 
Agr. 41. 42. b. Afr. 10. Liv. IX, 16, 12. 
XXI, 4, 2 u. 6. Vell. II, 98, 3. 

maturitas 'Reife der Erfahrung, 
reifes UrteiP, wie Vell. II, 125 ve- 
teris imperatoris maturitas. 

16. ut cuique eruf] 'jeden in sei- 
ner Art, die Vorziige eines jeden'. 

17. honos et modestos anteibat] 
'lief den Braven und Anspruchs- 
losen den Rang ab'. Uber den Acc. 
bei anteire s. zu c. 45, 2, 

88. 1. seponere ''entfernen', d. h. 
"■internieren'; s. zu c. 10, 4. Uber 
die Auslassung von est s. zu c. 43, 11. 

Cn. Cornelius Dolabella] Nach 
Othos Tode in die Hauptstadt zu- 
riickgekehrt, wurde er infolge der 
falschen Denunciation eines Freun- 
des auf Befehl des Vitellius, der in 
ihm einen Pratendenten sah , um- 
gebracht (II, 63, 5 fgg.). Vgl. Plut. 
G. 23. 0. 5. Suet. G. 12. 

Aquinum (j. Aquino) war ein 
Municipium in Latium. 



2. obscura] d. i. homine obscuro 
loco nato digna, 'eine erniedrigende 
Aufsicht'. Er durfte blofs den Ort 
seiner Internierung nicht verlassen 
und wohnte bei einem Kommunal- 
beamten von Aquinum. 

3. vetusto nomine] Ciceros dritter 
Schwiegersohn, der bekannte Wiist- 
ling P. Cornelius Dolabella, ge- 
horte unter anderen dieser Familie 
der gens Cornelia an. 

monstratus] 'ein Gegenstand der 
Aufmerksamkeit' desneuenKaisers; 
vgl. Agr. 13 monstratus fatis Ves- 
pasianus; G. 31 hostibus simul suis- 
que monstrati; monstrare aliquem 
heifst eigtl. auf jemand hinweisen. 
Vgl. Pers. I, 28 at pulchrum est di- 
gito monstrari et dicier: hic est. 

4. aut] denn die participes belli 
brauchten nicht auch ministri bello 
zu sein; vgl. c. 87, 12. 

5. ministros bello] s. zu c. 22, 10. 
expedire] s. zu c. 10, 7. 

in quis] wie IV, 71, 25. Dafiir 
bei Cic. (aufser in Briefen) und 
bei Caes. in his. 

6. L. F«'<eZ?iMS war des A. Vitellius 
Bruder. tJber ihn vgl. II, 54. III, 37. 
38. 77; iiber sein Lebensende s. iV, 2. 

eodem quo ceteros cultu] fiir quem 
eodem qxio ceteros cultu habebat. 
Ihm wurde von Otho dieselbe ehren- 
volle Behandlung wie den andern 
zu teil. Vgl. Sall. lug. 5 eodem cultu 
habere; Liv. XLV, 28, 11 filiam 
omni liberali cultu habuit; Capitol. 
Ver. 8 minore circa fratrem cultu. 

7. motae urhis curae] ''die Sorgen 
der Hauptstadt wurden erregt', die 
sich sonst frei von Sorge gefiihlt 
hatte; vgl. c. 89, Ifgg. W. Heraeus 



LIBER I. CAP. 87— J 



131 



aul periciilo vacuiis: primores senatus aetate invalidi et longa pace 
desides, segnis et oblita bellorum nobilitas, ignarus militiae eques, 
quanto magis occultare et abdere pavorem nitebantur, manifestius 10 
pavidi. nec deerant e contrario, qui ambitione stolida conspicua 
arma, insignes equos, quidam luxuriosos apparatus conviviorum et 
irritamenta libidinum ut instrumentum belli mercarentur. sapien- 
tibus quietis et rei publicae cura; levissimus quisque et futuri im- 
providus spe vana tumens; multi adflicta fide in pace anxii, turbatis 15 
rebus alacres et per incerta tutissimi. 



vermutet motae urbi curae unter 
Hinweisung auf Liv. I, 36, 3 ira 
regi mota. 

metu aut periculo] im negativen 
Satze fiir metu periculi, namlicli 
im Falle eines fiir Otho ungiinsti- 
gen Ausganges des Krieges. Vgl. 
Cic. p. Quinct. § 59 in tanto metu 
periculoque ; p. Sest. § 35 metu et 
periculo; Liv. II, 27, 9. VII, 1, 1. 
XXII, 1, 1. XXVIII, 15, 13. H. II, 19 
metum ac discrimen. 

8. aetate invalidi] wie c. 9, 2 se- 
necta ac debilitate pedum invalidum, 
III, 65. A. III, 43. XIII, 6 invali- 
dus senecta, H. IV, 24 invalidus cor- 
pore, A. I, 56 inbecillum aetate, IV, 
bOaetate aut sexu inbecilli, I, 4. 
aetate validus, III, 32 corpore va- 
lidum. 

9. deses ist, wer die Hande in den 
Schofs legt, ''unthatig, miissig'. 
Mit segnis 'lassig, bequem' ver- 
bunden steht es II, 21, 18. So bil- 
det desidia (c. 71, 1) den Gegensatz 
zu indu^tria et labor; vgl. Cic. p. 
Sest. § 103 ab industria plebem ad 
desidiam avocari putabant. 

10. occultare et abdere] eine nach- 
drucksvolle rhetorischeHaufung von 
Synonymen; s. zu c. 46, 12. 

manifestius] 'in desto auffalligerer 
Weise'. IJber die Auslassung von 
tanto vgl. II, 7, 8, 19, 

11. Das Adjektiv pavidi bildet 
das Pradikat des Satzes. 

ambitione] s. zu c, 1, 9. 

12. insignis] 'stattlich' wie II, 
20, 5. A. III, 45. Vgl. G. 15 electi 
equi, imignia arma (nach Kochlys 
Verbesserung) mit Sall. hist. fr. inc. 
53 (ed. Kr.) equo atque armis in- 
signibus, Verg. Aen. X, 539 insi- 
gnibus armis, Liv. XXXXII, 61 insi- 



gnia arma, XXXXV, 35. Curt. IV, 
47, 1. 

quidam] Das Pron. ist in den 
Relativsatz anakoluthisch hinein- 
gezogen, wahrend man es in einem 
selbstandigen Satze erwartete: qui- 
dam . . . mercabantur. Zusatz zu 
Draeger, Synt. § 254. 

apparatus conviviorum ' Tafel- 
geschirr'. 

13. irritamenta libidinum sind 
Mittel zur Anregung und Auf- 
stachelung der Sinnenlust; zu den 
Reizmitteln der Art gehoren Deli- 
katessen zur Erregung des Appetits. 

sapientes '"die Verstandigen, Ein- 
sichtsvollen', wie Cic. p. Sest. § 137 
a bonis viris sapientibus et bcne 
natura constitutis laudari et diligi. 

14. quietis et rei publicae cura^ 
Sie wiinschten einen besseren Fiir- 
sten, als Otho und Vitellius waren, 
und wolltenvom Biirgerkriegenichts 
wissen. 

15. adflicta fide] 'bei tief gesun- 
kenem Kredit', wie Cic. p. SulL 
§ 89 si non integra fortuna, at ad- 
flicta, ein starkerer Ausdruck als 
adfecta fide (s. zu III, 65, 5); vgl. 
Suet. Yesp. 4 /J^ppe labefacta iam 
fide. Uber fides in diesem Sinne 
vgl. jSTagelsbach, lat. Stil. § 62. 

in pace anxii] 'in Friedenszeiten 
voll peinlicher Unruhe' (vgl. II, 1 
anxius animo), namlich dariiber, wie 
sie ihren finanziellenVerpflichtungen 
nachkommen oder den Verfolgungen 
ihrer Glaubiger entgehen sollten. 
Anxii bildet den Gegensatz zu ala- 
crcs 'munter und guter Dinge', wie 
in pace zu turbatis rebus. Vgl. Agr. 
39 fronte kietus, pectore anxius; 
Dial. 23 anxietate im Gegensatz 
zu laetum et alacrem. Meiser ver- 
mutet usi (Med. ae si) unter Hin- 



132 



TACITI HISTORIARUM 



89 Sed vulgus et magnitudine i?nperii nimia communium cura- 

rum expers populus sentire paulatim belli mala, conversa in militum 
usum omni pecunia, intentis alimentorum pretiis; quae motu Vindicis 
haud perinde plebem attriverant, secura tum urbe et provinciali bello, 
5 quod inter legiones Galliasque velut externum fuit. nam ex quo 
divus Augustus res Caesarum composuit, procul et in unius sollici- 
tudinem aut decus populus Romanus bellaverat, sub Tiberio et Gaio 
tantum pacis adversa rem publicam perculere, Scriboniani contra 
Claudium incepta simul audita et coercita, Nero nuntiis magis et 

10 rumoribus quani armis depulsus. tum legiones classesque et, quod 
raro alias, praetorianus urbanusque miles in aciem deducti, Oriens 



weisung auf IV, 28 meliore usi fide 
quam fortuna uncl Sall. lug. 111, 2 
fluxa fide usus. Doch entspricht 
usi dem gegensiitzlichen alacres 
schlecht. 

16. per ineerta'] clerAbwechselung 
halber fiir rehus incertis; s. zu c. 
35, 11. Ebenso II, 23, 23 inter ad- 
versa , c. 59, 18 inter secunda. 

89. 1. et] erklarend, wie Dial. 7 
vidgus imperitum et tunicatus hic 
poindus, Agr. 43 vulgus quoque et 
hic aliud agens populus, H. I, 35 
nonpopulus tantum et imperitaplehs, 
IV, 26 amnes quoque et vetera im- 
perii munimenta. Vgl. zu c. 19, 3. 

magnitudine imperii] wie II, 38, 2. 
Liv. XXI, 20, 2. Derselbe kausale 
Abl. Sall. Cat. 31, 3 ad hoc melio- 
res, quihus rei imhlicae magnitudine 
helli timor insolitus incesserat, affli- 
ctare sese. S. zu I, 28, 1. Bei der 
iibermafsigen Grofse des Reiches 
nahm der gemeine Mann, dessen 
politischer Horizont iiberall ein 
enger ist, keinen Anteil an den 
allgemeinen Interessen. Wohl aber 
verspiirte auch er die schlimmen 
rolgen des Krieges (belli mala), 
als sie sich durch allgemeinen Geld- 
luangel und Teuerung der Lebens- 
mittel in der Hauptstadt geltend 
machten und ihn personlich trafen. 
Zum Ausdruck vgl. II, 90 vidgus 
vacuum curis; Liv. XXII, 10 quos 
in aliqua sua fortuna puhlica quo- 
que contingehat cura. 

3. quae] auf mala zu beziehen. 

viotu Vindicis] Abl. temporis wie 
IV, 69, 7. II, 5 exitu Neronis, IV, 6 



Galhae principatu, A. III, 28 trium- 
viratu. Draeger, Synt. § 58. 

4. perinde] s. zu c. 30, 21. 
atterere ''hart mitnehmen', wie 

II, 56 iam pridem attritis Italiae 
rehus; G. 29 oiec trihutis contemnun- 
tur nec publicanus atterit. Vgl. 
uoch opihus atiritis I, 10, 3. IV, 12, 9. 

5. velut] restringierend statt tam- 
quam, wie III, 1, 12. 

6. res Caesarum composuif] ''die 
Macht (Herrschaft) der Caesaren 
organisiert hatte'. Wegen res s. zu 
c. 84, 23; zu componere vgl. Cic. 
de leg. III § 42 composita et con- 
'stituta re puhlica. 

8. pacis adversa] d. i. delationes, 
exilia, insontium supplicia. 

rem puhlicam perculere] Unter 
Tiberius und Gajus wurde das Staats- 
wesen nur von den im Frieden her- 
vortretenden Ubelstanden und Lei- 
den hart betroffen; von Kriegen 
im Innern oder mit dem Auslande 
drohte damals dem Bestande des 
Reiches keinerlei Gefahr. Zum Aus- 
druck des Gedankena vgl. A. II, 39 
rem puhlicam perculisset; H. I, 53 
quasque alias civitates atrocihus 
edictis aut damno finium Galba per- 
ciderat. 

M. Furius Camillus Scribonianus, 
ein Adoptivsehn des A. II, 52 er- 
wilhnten M. Fnrius Camillus (Xip- 
perdey zu A. VI, 1), hatte als Statt- 
halter von Dalmatien 42 n. Chr. 
wider Claudius einen Aufstand zu 
erregen gesucht, der aber binnen 
5 Tagen unterdriickt wurdc (Suet. 
Claucl. 13); er selbst kam dabei 
ums Leben (H. II, 75, 6). 

11. urhanus miles] hier = cohor- 



LIBER I. CAP. 89—90. 



133 



Occidensque, et quidquid utrimque virium est, a tergo, si ducibus 
aliis hellatum foret, longo bello materia. fuere qui proficiscenti 
Othoni moras religionemque nondum conditorum ancilium adfer- 
rent: aspernatus est omnem cunctationem ut Neroni quoque exi- 15 
tiosam. et Caecina iam Alpes transgressus exstimulabat. 

Pridie idus Martias commendata patribus re publica reliquias 90 
Xeronianarum sectionum nondum in fiscum conversas revocatis ab 
exilio concessit, iustissimum donum et in speciem magnificum, sed 
festinata iam pridem exactione usu sterile; mox vocata contione 
maiestatem urbis et consensum populi ac senatus pro se attollens, 5 
adversum Vitellianas partes modeste disseruit, inscitiam potius le- 
gionum quam audaciam increpans, nulla Vitellii mentione, sive ipsius 
ea moderatio, seu scriptor orationis sibi metuens contumeliis in 
Vitellium abstinuit, quando, ut in consiliis militiae Suetonio Paulino 



tes urbanae (s. zu c. 20, 12). Anders 
c. 4, 7. 

12. a tergd] ^ixn. Hintergrunde' 
oder 'in zweiter Linie'. 

ducihus aJiis'] scil. fortioribus; 
\g\. II, 38 qxwd singulis velut icti- 
bus transacta sunt bella, ignavia 
principum factum est. 

13. longo] s. zu c. 5, 1. 

14. religionem nondum conditorum 
ancilitm adferrent] Aus dem Um- 
stande, dafs die Ancilien noch nicht 
an ihre Stelle (in das sacrarium 
Martis d. i. die curia Saliorum in 
Palatio) zur Aufbewahrung gebracht 
waren, suchten manche religiose 
Bedenken gegen die sofortige Ab- 
reise zu erregen. Diese 12 heiligen 
Schilde, welche zu den Palladien 
der Romerherrschaft gehorten, wur- 
den wahrend des Monats Marz, in 
dem die Kriegszeit begann, von 
den Saliem unter WafFentanzen, 
von denen sie ihren Namen haben 
(rt saliendo), und unter Absingung 
eines eigenen Liedes umhergetragen 
und erst Ende Marz wieder an 
ihren Aufbewahrungsort gebracht. 
S. Marquardt, rom. Staatsverw. III 
S, 412 fgg. Schon am 14. Marz 
aber nahm Otho von Rom Abschied 
(s. zu c. 90, 17). Dbrigens liegt in 
der Anfiihrung des Bedenkens eine 
leise Hindeutung auf die spatere 
Katastrophe. Vgl. Suet. 0. 8 motis 
necdum conditis ancilibus, quod an- 
tiquitus infau^tum Juibetur. 

16. exstimulabat'] 'liefs (ihm) keine 
Ruhe'. 



90. 1. reliquias Neroniatuirum 
sectionum] i. e. pecunias ex Xero- 
nianis auctionibus bonorum publi- 
catorum relictas. Reliquiae enim et 
eius rei dicuntur, cuius pars aliqua 
relicta est, et eius, qui aliquid 
reliquit. Vgl. Verg. Aen. I, 30. 598. 
III , 87 reliquias __ Danaum atque 
immitis AcliiUi. Uber sectio s. zu 
c. 20, 9 unter sector. Otho gab den 
von Galba aus dem Exil Zuruck- 
berufnen ihre unter Xero fiir Staats- 
eigentum erklarten Giiter zuriick, 
so weit sie eben noch nicht ver- 
steigert und die daraus geWsten 
Gelder an das Hofrentamt (fiscu) 
abgeliefert waren (Plut. 0. 1). Nun 
war aber die Beitreibung der kon- 
fiscierten Werte und Summen sei- 
tens des Fiskus mit solcher Hast 
betrieben worden , dafs diese ge- 
rechte und scheinbar grofsartige 
Schenkung Othos den verannten 
Verbannten in Wirklichkeit nicht 
zugute kam (^istc sterile). Vgl. Plut. 
G. 16 mit 0. 1. 

3. concessit] ''trat ab' d. h. 'ge- 
stand zu, iiberliefs'. 

4. tocata] d. i. advocata, wie 
c. 29, 8 vocatos. 

5. pro se] 'zu seinen Gunsten' 
gehort zu consensum wie c. 51, 23 
pro Nerone zu fide. 

6. modeste ' mafsvoll ' ; inscitia 
'Unverstand' ; s. zu c. 1, 7. 

8. coJihmeZiaeWerunglimpfangen, 
Beleidigungen'. 

9. qtiando] s. zu c. 87, 1. 



134 



TACITI HISTORIARUM 



10 et Mario Celso, ita in rebus iirbanis Galeri Tracbali ingenio Otbo- 
nem uti credebatur; et erant qui genus ipsum orandi noscerent, 
crebro fori usu celebre et ad implendas populi aures latum et so- 
nans. clamor vocesque vulgi ex more adulandi nimiae et falsae: 
quasi dictatorem Caesarem aut imperatorem Augustum proseque- 

15 rentur, ita studiis votisque certabant, nec metu aut amore, sed ex 
libidine servitii: ut in familiis, privata cuique stimulatio, et vile iam 



10. in rebiis urhanis] 'va. inneren 
Angelegenheiten, in Fragen der 
inneren Politik', im Gegensatz zu 
consiliis militiae. Vgl. Cic de off. 
I § 76 sed tamen id ipsiim est ge- 
stum eonsilio urhano sine exercitu. 
Nagelsbach, lah Stil. § 2, 2. 

M. Galerius Trachalus war i. J. 
68 Konsul gewesen. Trotz seiner 
Thatigkeit als Publicist im Dienste 
Othos blieb er infolge seiner Ver- 
wandtschaft oder Gentilgenossen- 
schaft mit Galeria, der Gemahlin 
des Vitellius, nach Othos Sturze 
unbehelligt (II, 60, 15). 

ingenium 'Rednergabe, (schrift- 
stellerisches) Talent', wie so haufig 
in Ciceros rhetorischen Schriften. 

Othonem uti] Hier steht der Acc. 
c. Inf. bei personlichem Subjekte 
nach credehatur, wie A. IV, 55 Per- 
gamenos . . . satis adeptos creditum 
(est^wahrend in diesem Falle Tac. 
sonst, abweichend von der klassi- 
schen Prosa, den Nom. c. Inf. ge- 
braucht. Bei sachlichem Subjekte 
findet sich der Acc. c. Inf. nach 
Passivformen von credere A. I, 28. 
II, 69. XIV, 48. S. zu c. 50, 4, 

11. genus ijtsum orandi] 'selbst 
den Stil der Rede'. 

noscerent] 'erkennen wollten'; vgl. 
A. I, 62 nullo noscente. 

12. fori usus ''gerichtliche Praxis, 
Auftreten vor Gericht'. 

ad implendas populi aures] 'um 
den Geschmack des Volkes zu be- 
friedigen' ist auf latum et sonans 
zu beziehen. Vgl. Cic. Brut. § 120 
ut Stoicoruni astrictior est oratio 
aliquantoque contractior , quam au- 
res jjopuli requirunt, sic illorum 
liberior et latior, quam patitur con- 
suetudo iudiciorum et fori. 

latum et sonans] 'in breitem 
Flusse und mit vollem Tone da- 
hinrauschend'. Quint. XII, 5, 5 sagt 



von ibm: ea corporis suhlimitas 
erat, is ardor oculorum, frontis 
auctoritas , gestus praestantia , vox 
quidem non, ut Cicero desiderat, 
paene tragoedorum, sed super omnes, 
qiios ego quidem audierim, tragoedos 
und spricht XII, 10, 11 von einem 
sonus Trachali. Der Ausdruck latus 
geht auf die copia verborum und 
bildet den Gegensatz zu astrictus 
("■knapp'j oder compressus Cge- 
drangt'); vgl. Cic. a. a. 0. Quint. 
X, 1, 106 ille concludit astrictius, 
hic latius; Plin. ep. 20, 19 noiri am- 
putata et abscissa oratio, sed lata 
et magnifica et excelsa; Cic. de fin. 
II § 1 7 quod latius loquerentur rhe- 
tores, dialectici autem compressius. 

13. nimiae et falsae] 'iibertrieben 
und unaufrichtig'. Der klassische 
Sprachgebrauch hatte nimia et falsa 
als Pradikat vorgezogen. 

imperatorem Augustum] Bemerke 
die Wortstellung. Bekanntlich fiihrte 
Caesar Aagustus unter Abwerfung 
des von seinem Adoptivvater er- 
erbten Voi'namens Gaius das prae- 
nomen imperatoris , wie es scheint, 
seit 40 V. Chr. Mommseu, rom. 
Staatsr. II, 2 S. 726 fgg. 

15. studiis votisque] 'in Bezei- 
gungen der Teilnahme und in 
Segenswiinschen'. 

nec-sed] bei Angabe von Motiven, 
wie IV, 42 nec depellendi periculi, 
sed etc. ; A. I, 58 neque odio patriae, 
verum quia etc. 

16. libidine] s. zu c. 1, 7. 

ut in familiis] 'wie es beim (ge- 
sinnungslosen) Hausgesinde her- 
geht'; s. zu c. 4, 10. 

privata cuique stimulatio] 'bei 
jedem waren personliche Trieb- 
federn wirksam'. Vgl. c. 19 ^jZm- 
rimi ohvio obseqnio, privatas spes 
agitantes sine pubJica cura. 



decus publicum. profectus Otho 
Salvio Titiano fratri permisit. 

vilis Vertlos', daher ''gleich- 
giltig', wie c. 58, 13. G. 5. 

17. decus puhlicum] wie A. XII, 
48 paucis decus imhlicum curae. 

profectus] nach Suet. Oth. 8 am 
24. Marz. Doch macht Bonnet ge- 
wichtige Grunde dafiir geltend, dafs 
Tac. den Auszug aus Rom auf den 
14. Marz gesetzt habe, was auch 
Henzen (Acta fratrum Arvalium 
p. XCIII. p. 115) annimmt. Was 
zu Anfang des Kap. berichtet wird, 
war ja nicht so wichtig und der 
Kalendertag ganz gleichgiltig, wenn 
€s nicht eben zugleich der Tag des 



LIBER I. CAP. 90. 135 

quietem urbis curasque imperii 



Auszugs war. An diesem ubergiebt 
0. dem Senat die Regierung pro 
forma und nicht schon 10 Tage 
vorher; an diesem erlafst er ein 
Gnadendekret und sucht noch ein- 
mal das Volk an sich zu ketten, 
das ihm dann auch das Geleite 
giebt (Z. 14 prosequerentitr). Die 
Vorgange vom Abzuge bis zum 
Tode Othos (am 16. April) wiirden 
nach dieser Rechnung einen Zeit- 
raum von 34 Tagen umfassen. 

curas imperii] ''die Regierungs- 
geschafte'. 



CORNELII TACITI 
H I S T E I A R U M 

LIBER Ii: 



1 Struebat iam fortuna in diversa parte terrarum initia causas- 

que imperio, quod varia sorte laetum rei publicae aut atrox, ipsis 
principibus prosperum vel exitio fuit. Titus Vespasianus, e ludaea 
incolumi adhuc Galba missus a patre, causam profectionis officium 

5 erga principem et maturam petendis honoribus iuventam ferebat, 
sed vulgus fingendi avidum disperserat accitum in adoptienem. 
materia sermonibus senium et orbitas principis [et] intemperantia 
civitatis, donec unus eligatur, multos destinandi. augebat famam 
ipsius Titi ingenium quantaecumque fortunae capax, decor oris 



Die im zweiten Buche berichte- 
ten Ereignisse fallen noch in das 
sogen. Vierkaiserjahr (69 n. Chr. = 
822 d. St.). 

1. 1. stmehat — initia] 'legte 
den ersten Keim'. 

diversa] d. i. huic parti opposita. 
Gemeint ist der Orient. 

2. imperio] s. zu I, 67, 4. 
varia sorte] 'mit wechselndeni, 

iingleichem Geschicke' ; vgl. c. 95 
raria et pudenda sorte agebcit; III, 
80 varia legatorum sois fuit. 

aut — vd] willkiirlicher Wechsel 
der Konjunktion, wie A. I, 13. 28. 
59; s. zu c. 10, 8. 

atrox] steht parallel mit exitio, 
also 'unheilvoll, schreckensvoll', 
wie c. 21, 9. 46, 17. I, 60, 4. III, 
41, 14. 59, 19. Vgl. zu I, 51, 22. 

3. prosperiim] Vespasiano et Tito. 
exitio] Domitiano necato. 

4. incoJumi] s. zu I, 75, 8. 
officitcm] s. zu I, 74, 10. Vgl. zur 

Sache I, 10, 13. 



5. ferebat] 'fvihrte an, gab an'; 
vgl. c. 26. 72. III, 75. IV, 10. 13. 
78. A. IV, 40. VI, 26. 49. XV, 46. 
XVI, 2. 

7. materia sermonibus] Uber die 
Auslassung von erat s. zu I, 1, 8. 

intemp>erantia] 'aus Ungeduld, in- 
folge des ungeduldigen Verlangens'. 
Diese Ungeduld war nicht Stoff zu 
Gesprachen, sondern die Ursache 
davon; daher ist et zu streichen. 
tJber Satzform und Gedanken vgl. 
I, 12, 7, wo ebenfalls mit sermo ein 
Abl. caus. verbunden ist. 

8. destinandi] sc. imperio; vgl. 
A. III, 18 fama . . . destinabantur 
imperio. S. zu I, 12, 10. 

9. fortuna ist die jemandem durch 
Geburt oder Schicksal zngewiesene 
Lebensstellung , namentlich eine 
hohe Stellung, wie I, 12 in magna 
foriuna amicorum; c. 15 est tibi 
(Pisoni) frater . . . dignus hac for- 
tuna und ceteri Ubentius cum for- 
tuna nostra quam nobiscum (loquun- 
tur); II, 61 Mariccus quidam e plebe 



LIBER II. CAP. 1—2. 



137 



cum quadam maiestate, prosperae Vespasiani res, praesaga re- 10 
sponsa et inclinatis ad credendum animis loco ominum etiam for- 
tuita. ubi Corinthi, Achaiae urbe, certos nuntios accepit de interitu 
Galbae (et aderant qui arma ViteUii bellumque adfirmarent), anxius 
animo paucis amicorum adhibitis cuncta utrimque perlustrat: si 
pergeret in urbem, nullam officii gratiam in alterius honorem 15 
suscepti, ac se Vitellio sive Othoni obsidem fore: sin rediret, 
oflfensam haud dubiam victoris, set incertam adhuc victoriam et 
concedente in partes patre filium excusatum. sin Vespasianus 
rem publicam susciperet, obliviscendum offensarum de bello agi- 
tantibus. 20 

His ac taUbus inter spem metumque iactatum spes vicit. fue- 2 
runt qui accensum desiderio Berenices reginae vertisse iter crede- 
rent, neque abhorrebat a Berenice iuvenihs animus, sed gerendis 
rebus nullum ex eo impedimentum: laetam vohiptatibus adulescen- 



Boiorum inserere se fortunae ausus 
est; IV, 81 Vespasianus cuncta for- 
tunae suae patere ratus; V, 1 ut 
super fortmiam crederetur ; Agr. 7 
paternam fortunam ; dann wird es 
in pragnanter Bedeutung fiir digni- 
tas principis gebraucht; s. zu I, 
10, 14. 

10. praesaga respofisa'] prophe- 
tische Stimmen von Oralseln und 
Wahrsagem (Snet. Vesp. 5). Vgl. 
I, 10, 14. II, 78, 2. 

11. tjber et am Schlufs einer 
Reihe von Asyndeten s. zu I, 51, 25. 

12. Achaiae wr&e] Dieser Zusatz 
zu der dem Leser bekannten Ort- 
lichkeit soll den Haltpunkt an- 
schaulich machen, Yon wo Titns 
axif seiner Reise von Judaea nach 
einigem Verweilen. und Bedenken 
wieder umkehrt. Ahnlich steht A. 
V, 10 bei Euboeam die Apposition 
Aegaei maris insuJam; s. Nipperdey 
zu d. St. Zur Auslassung der Prap. 
bei der Apposition zu einem Orts- 
namen vgl. A. II, 58 Fompeiopolim 
CiUciae maritimam urhem amotus est. 

13. Durch die Parenthese tritt 
der Satz aas der syntaktischen 
Unterordnung in eine selbstandige 
Stellnng iiber, was dem Grewichte 
des Gedaokens entspricht. Vgl. A. 
XIV, 10 {et erant, qui crederent etc). 

arma] s. zu I, 73, 4. 

14. paucis amicoruml wie A. III, 
10 paucis familiarium udliihitis; 
XII, 15 paucas cohortium; XVI, 18 



inter paucos familiarium Neroni 
assumpjtus; H. II, 22 cum paucis 
equitum; III, 12, 9 paucis resisten- 
tium (vgl. d. Anm. dazu); IV, 28 
nohilissimis ohsidum. Mehr bei 
Nipperdey zu A. III, 39. Der Gen. 
bezeichnet a. u. St. einen Gattungs- 
begriff, welcher alles umfafst, was 
unter dem Ausdrucke Treunde' 
verstanden wird. 

16. sive] st-att sive — sive, wie 
c. 9, 6 nutantes seu dolo; A. I, 6 
ficta seu vera promeret; VI, 12 una 
seu plures fuere. 

19. ohliviscendum] Wenn man auf 
Krieg sinnt, mufs man einfache 
Beleidigungen nicht beachten. 

2. 1. inter spem metumque] wie 
IV, 59, 1. Liv. VIII, 13, 17. XXXVI, 
10, 9. Amm. XXI, 31, 1. Vgl. Verg. 
Aen. I, 218 spemque metumque inter 
duhii; Hor. ep. I, 4, 12 inter spem 
cicramque. 

2. Berenice, die schone Tochter 
des Judenfiirsten Herodes Agrippa I., 
Schwester des II, 81 erwiihnten jiin- 
geren Agrippa, Urenkelin Herodes 
des Grofsen. Zuerst mit ihrem 
Oheim Herodes, Furst von Chalkis, 
in zweiter Ehe mit dem pontischen 
Konige Polemo vermahlt, lebte sie, 
nachdem sie diesen verlassen hatte, 
bei ihrem Bruder Agrippa II. 

3. ahhorrehat] 'war abhold'. 

4. res gerere 'handeln, wirken'; 



138 



TACITI HISTORIARUM 



5 tiam egit, suo quam patris imperio moderatior. igitur oram Achaiae 
et Asiae ac laeva maris praevectus, Rhodum et Cyprum insulas, 
inde Suriam audentioribus spatiis petebat. atque illum cupido in- 
cessit adeundi visendique templum Paphiae Veneris inclutum per 
indigenas advenasque. haud fuerit longum initia religionis, templi 
10 ritum, formam deae (neque enim aUbi sic habetur) paucis dis- 
serere. 

3 Conditorem templi regem Aeriam vetus memoria, quidam ipsius 

deae nomen id perhibent: fama recentior tradit a Cinyra sacratum 
templum deamque ipsam conceptam mari huc adpulsam, sed scien- 
tiam artemque haruspicum accitam et Cihcem Tamiram intuUsse, 

5 atque ita pactum, ut famiUae utriusque posteri caerimonns praesi- 
derent. mox, ne honore nuUo regium genus peregrinam stirpem 



so Cic. de off. I § 19. 72. p. Sest. 
§ 98 von schaffender Thatigkeit. 

laetam voluptatibus] ''in frohem 
Lebensgenufs'. 

6. laeva maris] Mie links (seiner 
Route) gelegenen Meeresstrecken' 
zwischen Achaja(Griechenland) und 
der Provinz Asien mit den Cykladen. 
Er fuhr in gerader Richtung, ohne 
an den Kusten und Inseln anzulegen, 
quer uber das Meer nach Syrien 
hin. Daher heifst es von der See- 
fahrt audentiorihus spatiis 'in ge- 
•wagteren Fahrstrecken', d. i. durch 
die offene See im Gegensatz zu den 
beliebten Kustenfahrteu der Alten 
und dem tJbersetzen von Insel zu 
Insel. Vgl. A. II, 78 lato mari per- 
gere in Suriam iubet. Uber den 
Gen. part. beim Neutr. Plur. des 
Adj. s. zu I, 85, 10. 

praevecttis] = praetervectus. Zum 
Acc. bei den mit prae zusammen- 
gesetzten Verben vgl.Draeger, Synt. 
§ 40, c. 

7. incessit] im Sinne von invasit, 
wie V, 23 Civilem cupiclo incessit 
navalem aciem ostentandi; vgl. d. 
Anm. zu d. St. 

8. Paphiae] von Paphos auf Cy- 
pern. 

9. advenae 'Fremde, Reisende'. 
haud fuerit longum] Der Konj. 

des Pf. als Potentialis der Gegen- 
wart steht im negativen Satze mit 
unpersonlichem Subjekte, mitunter 
auch im affirmativen Satze (s. zu 
c. 76, 11). Vgl. Capit. Pert. 2 ora- 
tio , quam longum fuerit conectere. 
Dieser Gebrauch entwickelte sich 



wohl aus der entsprechenden hypo- 
thetischen Periode, iudem sich der 
Hauptsatz abloste aus einem Satz- 
gefiige, wie: hoc praestantius mihi 
fuerit . . . si in tua scripta perve- 
nero (Cic. ad fam. V, 12, 7). 

religio ''der Kultus'; templi ritus 
'die Tempelgebrauche'. 

10. habetur] 'findet sie sich'. S. 
Nipperdey zu A. I, 73. 

disserere] mit dem Acc. statt mit 
de. S. zu III, 81. 3. 

3, 1. Aeriam] s. A. III, 62 Cypri 
tribus de delubris, quorum vetustis- 
simum Paphiae Veneri auctor Ae- 
rias, post filius eius Amathus Ve- 
neri Amathusiae . . . posuissent. 

memoria 'Uberlieferung, Sage', 
wie A. VI, 28. 

ipsius deae nomen] Hesych. 'Asqia- 
v.a.1 Kvnqov ovrco iiidkovv. 

2. Cimjras, Sohn Apollos. Von 
ihm erhielt Agamemnon einen Pan- 
zer zum Gastgeschenk (Hom. A 20). 

3. eonceptam mari] <xvcc8vofiivrjv, 
novxoysvsLccv. 

4. accitam] sc. esse, 'habe man 
anderswoher kommen lassen, von 
aufsen eingefuhrt'. Darauf folgt 
ein Subjektswechsel. 

Tamiram] Hesych. TaynQaSai' 
UQ8tg rtvsg sv KvitQcp. 

5. familiae utriusque j^osteri] die 
Ciuyraden und die Tamiraden. 

6. regium genus] die Konigs- 
familie der Cinyraden. 

stirpem] Antecellere (hier und A. 
XIV, 55) und praecellere (A. II, 43) 
mit dem Acc. KaTa ovvsatv kou- 



LIBER II. CAP. 2—4. 



139 



antecelleret, ipsa, quam intulerant, scientia hospites cessere: tan- 
tum Cinyrades sacerdos consulitur. hostiae, ut quisque vovit, sed 
mares deUguntur: certissima fides haedorum fibris. sanguinem 
arae obfundere vetitum: precibus et igne puro altaria adolentur 10 
nec uilis imbribus quamquam in aperto madescunt. simuiacrum 
deae non effigie humana, continuus orbis latiore initio tenuem in 
ambitum metae modo exsurgens, set ratio in obscuro. 

Titus spectata opulentia donisque regum, quaeque aUa laetum4 



struiert findet sich in der alteren 
klassischen Latinitat nirgends ; denn 
der passive Gebrauch von antecel- 
luntur rhet. ad Her. II § 48 gehort 
als Graecismus nicht hierher. Erst 
die poetisierenden Prosaiker der 
Kaiserzeit, wie Velleius, Tacitus, 
Plinius haben diese Neuerung ge- 
wagt, der letztere hat dieselbe sogar 
auf excellere ausgedehnt (n. h. XIX, 
8, 41). Vgl. Draeger, Synt. § 40, c. 

7. scientia cedere ' das Wissen 
abtreten, darauf Verzicht leisten', 
wie imperio cedere II, 77. III, 78. 

8. hostiae] ad exta inspicienda 
mactatae. Daher: sanguinern arae 
obfundere vetitum. 

ut qriisque] s. zu I, 29, 4. 

9. fibris] poetisierend fiir extis, 
wie A. XIV, 30. Verg. Aen. X, 176 
ciii pecudum fihrae, caeli cui sidera 
parent. Fibra ist eigtl. in der 
disciplina haruspicinae s. v. a. caput 
iecoris; vgl. Varr. de 1. 1. V § 79 
in iecore extremum fibra. 

10. obfundere vetitum] Der Inf wie 
IV, 65 coram adire adloquique Vele- 
damnegatum; s.Draeger, Syat.§145. 

precibus — altaria adoletitur] 
'Gebete und reines Feuer lafst man 
als Opferdampf vom Altare auf- 
steigen' ; igne puro d. i. ohne Blut 
und Weihrauch. Adolere ist ein 
sakraler Ausdruck, ^anfachen, in 
Opferdampf aufgeheu lassen' (Verg. 
Aen. III, 547 praeceptisque Heleni, 
dederat quae maxima, rite lunoni 
Argivae iiissos adolemus honores); 
dann ''mit Opferdampf erfiillen, 
Opferdampf aufsteigen lassen', wie 
bei Lucr. IV, 1231 adolent altaria 
donis; Verg. Aen. VII, 71 castis 
adolet altaria taedis; I, 704 flammis 
adolere Penatis (i. e. focos) ; Sil. XI, 
275 adolere focos; A. XIV, 30 cruore 
captivo adolere aras et hominum 



fibris consulere deos fas habebant. 
Das Immediativum dazu ist ado- 
lescere, wie Verg. georg. IV, 379 
adolescunt ignibus arae. 

11. nec idlis imbrib^is] Plin. n. h. 
II, 96 210 ctlebre fanum habet Vene- 
ris Paphos, in cuius q_uandam aream 
non impluit. 

qiiamquam] koncessiv bei einem 
prapositionalen Ausdrucke, wie c. 20 
quamquam in nullis iniuriam, IV, 
2 qnamquam inter adversa, G. 4 
quamquam in tanto hominum nu- 
mero. S. zu I, 83, 1. 

in aperto] = sub divo, 'imFreien', 
also ein Hypathraltempel. Vgl. III, 
56, 12, wo in aperto = iv xco cpa- 
vsga, facile et promptum ist ; c. 76, 3, 
wo es = 'auf offenem Felde' ist; 
IV, 4, 7, wo es = manifestum ist; 
A. III, 20, 7. XI, 20, 13, wo es = 
'auf der Oberflache' ist; Agr. 1 u. 
33 heifst in aperto esse ^freien Spiel- 
raum haben'. 

simulacrum deae] Vgl. Serv. zu 
Verg. Aen. I, 724: apud Cyprios in 
modiim umbilici vel, ut quidam vo- 
lunt, metae colitur und Maxim. Tyr. 
diss. VIII, 8 t6 aya^.ua ovv. av 
si-Kdaaig allcp xa ri nvQayiCSL ?.evKfj. 
Der Fetisch scheint also ein kegel- 
formiger Aerolith gewesen zu sein. 
Bemerkenswert ist die Scheu des 
Tac. vor technischen Ausdriicken 
(s. zu I, 9, 2) ; daher die kiinstliche 
Umschreibung des mathematischen 
Begriffs conus: ein Rundkorper aus 
einem Stiick, der von einem brei- 
ten Ansatz zu geringem Umfang 
wie eine Spitzsaule aufsteigt. Uber 
die Auslassung der Adversativpar- 
tikel nach dem negativen Satzgliede 
s. zu I, 83, 13. 

13. ratio ''Grund, Deutung'. 

4. 1. opulentia] sc. fani. 



140 



TACITI HISTORIARUM 



antiqiiitatibus Graecorum genus incertae vetustati adfingit, de navi- 
gatione primum consulit. postquam pandi viam et mare prosperum 
accepit, de se per ambages interrogat, caesis compluribus hostiis. 
b Sostratus (sacerdoti id nomen erat) ubi laeta et congruentia exta 
magnisque consultis adnuere deam videt, pauca in praesens et so- 
lita respondens, petito secreto futura aperit. Titus aucto animo ad 
patrem pervectus suspensis provinciarum et exercituum mentibus 
ingens rerum fiducia accessit. 
10 Profligaverat bellum ludaicum Vespasianus, obpugnatione 

Hierosolymorum reliqua, duro magis et arduo opere ob ingenium 
montis et pervicaciam superstitionis, quam quo satis virium obses- 



2. antiquitatcs = alte Sage und 
Geschiclite. 

Graecorum genits wie c. 13 per- 
nix genus ('Menschensclilag'), weil 
von einem gewissermafsen angebo- 
renen Grundzuge des griechischen 
Charakters die Rede ist. 

3. pandi fiir paiere. 

4. caesis compluribus hostiis] i. e. 
instauratis sacris. Uber die Ab- 
schliefsung der Periode mit dem 
Abl. abs. vgl. c. 70 Cretnonenses 
(viam) lauru constraverant extructis 
altaribus caesisque victimis; V, 4 
(Judaei) effigiem animalis in pene- 
trali sacravere caeso ariete; s. zu I, 
63, 5. Complures findet sich nur 
noch c. 22, 15. G. 8. Statt dessen 
gebraucht Tac. sonst plures ohne 
den aus den alteren Klassikern be- 
kanntenUnterschied ; non nulli steht 
bei Tac. nur A. VI, 28. 

5. ubi — videt] Ebenso IV, 32, 7. 
A. IV, 12. Dasselbe Praesens nach 
postquam H. IV, 57, 14. A. I, 48. 
XIV, 60. Diese Konstruktion ist bei 
Sallust und Livius haufig, besonders 
bei den Verben der Wahrnehmung. 
S. Draeger, Synt. § 166, c, 

laeta] s. zu I, 27, 2. 

6. magna consulta ''grofse Pro- 
jekte', -wieVerg. Aen. XI, 410 ; anders 
H. IV, 65 consulta responsaque. 

in praesensl wie c. 70, 8. IV, 17. 
1. 58, 8 und achtmal in den Ann. 
Dagegen ad praesens I, 44, 14. 85, 3. 
III, 6, 6. 29, 5 und funfmal in den 
Ann. 

solita^ was sonst vidgaria. 

7. respondens] aoristisch fiir cum 
respondisset, wie Agr. 9 revertentem, 
A. XII, 48 cognoscens. S. Nipperdey 



und Draeger zu A. XI, 35 prae- 

monente. 

secretum pragnant fiir 'geheime 
Unterredung, g. Zusammenkunft', 
wie c. 100 secretum componendae 
proditionis; IV, 49 secreto eorum 
nemo adfuit; A. XIII, 18 crebra cum 
amicis secreta habere. 

aucto animo] 'in gehobener Stim- 
mung'. 

8. suspensis] s. zu I, 25, 7. 

9. rerum fiducia'] Apposition zu 
Titus 'als IJnterpfand der Situa- 
tiou'. Vgl. Ov. tr. V, 6, 1 tu quo- 
que nostrarum quondam fiducia re- 
rum; H. II, 5 praecipua concordiae 
fides Titus; IV, 85 praecipua victo- 
riae fides dux hostium Valentinus. 

10. profligaverat] d. i. prope con- 
focerat. Vgl. V, 10 intra duas ae- 
states cuncta camporum omnesque 
praeter Hierosolyma urbes victore 

xercitu tenebat (Vespasianus); III, 
50 sufficere cohortes alaeque et e 
legionibus lecti profiigato iam bello 
ridebantur; IV, 73. A. XIV, 36. G. 
13. Cic. ad fam. XII, 30, 2 profligato 
hello ac paene sublato : Liv. XXT, 
40, 11. Flor. p. 45, 15 (ed. Jahn). 
Vgl. zur Grundbedeutung paene ad 
interitum vel exitum adducere Gell. 
n. Att. XV, 5. Non. p. 160 ed. Merc. 

11. ingenium ^natiirliche Be- 
schaffenheit'. S. zu I, 51, 5. 

montis] Jerusalem lag auf vier 
Hiigeln, deren grofster, Zion, die 
Burg Davids trug. 

12. superstitionis] s. zu I, 11, 3. 
quam quo] s. Cic. ad fam. X, 3, 4 

haec amore magis impulsus scribenda 
ad te putavi, quam quo te arbitra- 
rer monitis ct praeceptis egere. 



LIBER II. CAP. 4—5. 



141 



sis ad tolerandas necessitates superesset. tres, ut supra memoravi- 
mus, ipsi Vespasiano legiones erant, exercitae bello: quattuor 
Mucianus obtinehat in pace, sed aeniulatio et proximi exercitus 15 
gloria depulerat segnitiam, quantumque illis roboris discrimina et 
labor, tantum his vigoris addiderat integra quies et inexperti belli 
amor. auxilia utrique cohortium alarumque et classes regesque ac 
nomen dispari fama celebre. 

Vespasianus acer militiae anteire agmen, locum castris ca- 5 
pere, noctu diuque consilio ac, si res posceret, manu hostibus 
obniti, cibo fortuito, veste habituque vix a gregario milite discre- 
pans, prorsus, si avaritia abesset, antiquis ducibus par. Mucianum 
e contrario magnificentia et opes et cuncta privatum modum super- 5 
gressa extollebant; aptior sermone, dispositu provisuque civilium 



13. necessitates 'Bedraognisse', 
wie IV, 44, 2. Vgl. zu I, 3, 4. 

siqwa] s. I, 10, 11 fgg. 

14. exercitae] s. zu I, 68, 7. 
quattuor] s. zu I, 10, 1. 

15. in jjace] In Syrien herrsclite 
Friede. 

16. quantumque etc.] Zum Gedan- 
ken vgl. Vell. II, 78 patientia peri- 
culorum hellique experientia dura- 
bat exercitmn. 

17. labor] hier wie c. 62, 7. 
vigoris] s. zu I, 87, 15. 
inexperti] passivisch, wie A. I, 59 

aliis gentibus inexperta esse sup- 
plicia. S. zu I, 8, 3. 

belli amor] wie c. 37, 11. Vgl. V, 
16 quis vel ex longa pace proelii 
cupido vel fessis bello pacis amor. 

18. classes] Der Plural wie c. 76, 
30. III, 1, 11. Aufser der pontischen 
Flotte (II, 83. III, 47) waren an der 
Kiiste von Syrien (in Seleucia, dem 
Hafenorte von Antiochia) und von 
Agypten Flottenstationen. Mar- 
quardt, rom. Staatsverw. II S. 487. 

reges] 'die Landesfiirsten', An- 
tiochus von Commagene im Nor- 
den von Syrien, Agrijjpa vom Ost- 
jordanlande, Sohaemus von Sophene 
ostlich vom Euphrat. S.zuc.81,2, 4. 

5. 1. acer militiae] 'ein schnei- 
diger Soldat', wie Vell. I, 3, 1 acer 
belli; s. zu I, 87, 14. 

anteire agmen] s. zu I, 45, 2. 

2. 7ioctti diuque] wie Sall. hist. 
II fr. 62. Die umgekehrte Folge wie 
A. XV, 12 ist haufiger: die Form 
diu ht archaistisch und kommt, ab- 



gesehen vom Komp. interdiu, nur 
in Verbindung mit nociu vor, bei 
Plautus und Sallust. 

consilio] 'mit (taktischer) Klug- 
heit' im Gegensatz zu manu ''mit 
Dreinscblagen'; vgl. Nep. Paus. 1, 2 
Mardonius . . .et tnanu fortis et eon- 
silii plenus; Liv. II, 19, 5 non enim 
duces ad regendam modo consilio 
rem adfuere, sed suismet ipsis cor- 
poribus dlmicantes miscuere certa- 
mina. S. zu III, 20, 6. 

si res posceret] Zum Konj. s. zu 
I, 49, 13. Zum absoluten Gebrauch 
von poscit bei res vgl. I, 79, 18. G. 
35. 44. 

3. fortuito] Tc5 tv%6vti, 'was ge- 
rade zur Hand war', wie Amm. 
XVI, 5, 3 vili et fortuito cibo con- 
tentus. 

4. prorsus im Sinne von denique 
'iiberhaupt, kurz', wie II, 62 j^^or- 
sus, si luxuriae temperaret, avari- 
tiam non timeres; Sall. Cat. 15, 5. 
Jug. 66, 1 und noch viermal. Be- 
merke an beiden Stellen den hy- 
pothetischen Konj. Impf. statt des 
Plqpf. 

JSIucianum] Uber ihn s. zu I, 10, 2. 

5 magnificentia] ^ein Leben auf 
grofsem Fufse', hier im Gegensatz 
zu avaritia 'nobles Auftreten, Ge- 
nerositat'; vgl. III, 34, 12. 38, 19. 

cuncfa — supergressa] s. zu c. 82, 
16. Seit Seneca steht supergredi 
fiir superare, wie A. XIII, 45. XIV, 
52. Agr. 1. 

6. aptior sermone] ''gewaudter im 
miiudlichen Verkehr'; vgl. c. 86 ser- 
mone promptus. 



142 



TACITI HISTORIARUM 



reriim peritus: egregiiim principatus temperamentum, si demptis 
utriusque vitiis soiae virtutes miscerentur. ceterum hic Suriae, ille 
ludaeae praepositus, vicinis provinciarum administrationibus invi- 

10 dia discordes, exitu demum Neronis positis odiis in medium con- 
suluere, primum per amicos, dein praecipua concordiae fides Titus 
prava certamina communi utilitate aboleverat, natura atque arte 
compositus adliciendis etiam Muciani moribus. tribuni centurio- 
nesque et vulgus militum industria licentia, per virtutes per volu- 

15 ptates, ut cuique ingenium, adsciscebantur. 

6 Antequam Titus adventaret, sacramentum Othonis acceperat 

uterque exercitus, pernicibus, ut adsolet, nuntiis et tarda mole 



civiles res 'Civilangelegenlieiten, 
politische Geschafte' im Gegensatz 
znm Kriegswesen; vgl. Agr. 39 stu- 
dia fori et civilium artium decus; 
A. III, 75 studia civilia (Beredtsam- 
keit, Jurisprudenz und Politik). M. 
soll als praktischer Staatsmann und 
Verwaltungsbeamter charakterisiert 
werden. Die Abl. dispositu provisu- 
que folgen der Analogie von iwe 
peritus (Cic. p. Cluent. § 107). 

7. principatus temperamenfum] 
Beide znsammen hatten einen treflf- 
lichen Regenten abgegeben. 

8. miscerentur'] s. zu I, 9, 13. 

9. vicinis] fur vicinarum, poeti- 
sierende Enallage des Adj. 

10. exitu Neronis] Abl. temporis ; 
s. zu I, 89, 3. 

positis odiis] nach Analogie von 
arma ponere, wie Liv. III, 42, 6 
posito decemviraU odio; XXVII, 35, 
9 positis simultatibus. 

in medium consuluere] 'traten in 
gemeinsame Beratung, verstandig- 
ten sich'; vgl. c. 37 in medium con- 
sultare (s. zu I, 68. 3). Aufserdem 
in medium noch III, 63, 5. IV, 64, 
14. A. XIII, 15. 

11. primum — dein] s. zu c. 98, 8. 
fides 'Biirgschaft, Garantie'. Zur 

Voranstellung solcber Appositioneii 
vgl. aufser den Stellen zu c. 4, 9 
noch III, 66 specimen partium Mu- 
cianus; A. VI, 37 colimen partium 
Abdagaeses. 

12. pravus 'verkehrt, kleinlich, 
nnedel', wie III, 38 aemulatione 
prava. 

aboJeverat] 'hatte sofort (im Nu) 
beseitigt'. Das Plqpf. bezeichnet 
nicht selten das rasche Eintreten 



der Handlung; vgl. c. 25 a lateribus 
cohortes, legionum adversa frons, et 
subito discursu terga cinxerat eques; 
c. 73 plerumque ad nomen eius 
(Vespasiani) Vitellius excitabatur ; 
tum (i. e. laeto nuntio allato) ipse 
exercitusejue ut nullo aemulo saevitia 
libidine roptu in externos mores 
proruperant ; III, 51. 5 distulerant; 
Verg. Aen. II, 254 fgg. et iam Ar- 
giva phalanx instructis navibus ibat 
a Teneelo, tacitae per amica silentia 
luneie litora nota petens, flammos 
cum regia puppis extulerat; Liv. 
XXXII, 12 postquam recepere se regii, 
verterat periculum in Romanos. S. 
Draeger, Synt. § 27, b. 

13. compositus etc.] *dazu ange- 
legt (geeignet), einen Charakter wie 
Mucian zu gewinnen. 

14. industria licentia etc.] s. zu 
I, 3, 8. tjber den Wechsel des Abl. 
mit per s. zu I, 35, 11. 

15. adsciscebantur] = in partes 
trahebantur, 'wurden an die Fahne 
gefesselt', wie c. 8 militum quos- 
elam ex Oriente commeantium ad- 
scivit; III, 47 Vitellii nomine ad- 
scitis gentibus. 

6. 1. sacramentu7n] s. zu c. 14, 1. 

2. pernicibus] wie 111,40,3 steht, 
Verbesserung der handschriftlichen 
Lesart precibus. Praecipites nuntii 
waren Boten, die Hals tiber Kopf 
einher jagten, wie II, 41 praecipites 
exploratores. 

teirda mole civilis belli] Die schwe- 
ren Wetter des Biii-gerkriegs zogen 
sich nur langsam zusammen. Der 
Ausdrnck moles dient nicht blofs 
zur Bezeicbnung des Massenhaften 



LIBER II. CAP. 5—7. 



143 



civilis belli, quod longa concordia quietus Oriens lunc prinium pa- 
rabat. namque olim validissima inter se civium arma in Italia Gal- 
liave viribus Occidentis coepta; et Pompeio Cassio Bruto Anto- 5 
nio, quos omnes trans mare secutum est civile bellum, haud 
prosperi exitus fuerant, auditique saepius in Suria ludaeaque Cae- 
sares quam inspecti. nulla seditio legionum, tantum adversus Par- 
thos minae vario eventu, et proximo civili bello turbatis aliis in- 
concussa ibi pax, dein fides erga Galbam. mox, ut Othonem ac 10 
Vitellium scelestis armis res Romanas raptum ire vulgatum est, ne 
penes ceteros imperii praemia, penes ipsos tantum servitii necessi- 
tas esset, fremere miles et vires suas circumspicere: septem legio- 
nes stalim et cum ingentibus auxiliis Suria ludaeaque, inde con- 
tinua Aegyptus duaeque legiones, hinc Cappadocia Pontusque, et 15 
quidquid castrorum Armeniis praetenditur, Asia et ceterae provin- 
ciae nec virorum inopes et pecunia opulentae, quantum insula- 
rum mari cingitur, et parando interim bello secundum lutumque 
ipsum mare. 

Non fallebat duces impetus militum, sed bellantibus aliis pla- 7 



(s. zu I, 61, 9), sondern auch des 
Scliwerbewegliclien ; vgl. A. XV, 52 
balneas et epulas inibat(^evo) omissis 
excubiis et fortunae suae mole; c. 2 
vires intimas molemque belli ciet im 
Gegensatz zu der vorausgesandten 
prompta equitum. manus. 

3. tonga'] s. zu I, 5, 1. 

4. arma 'Waffenerhebung, Kam- 
pfe', wie c. 11 per civilia arma; I, 60 
occasione civilium armoruvi. Mehr 
Beispiele s. zu I, 73, 4. 

Gallia'} sc. cisalpina. 

5. Occidentisl Der Schwerpunkt 
der Macht lag fiir Pompeius, fiir 
die Partei des Brutus und Cassius 
und fiir Antonius im Westen. 

7. auditi] 'man horte von — ', 
wie c. 65 audito Vitellii et Othonis 
principatu; I, 30 legionum seditio 
auditaest aliquando; c. 76, 11. 86, 7. 
Nep. Arist. 1, 2 quem quidem nos 
audierimus. Vgl. Nipperdey zu A. 
IV, 23. 

9. vario eventii] ''mit wechselndem 
Erfolge'; vgl. A. XV, 27 multa Bo- 
manis secunda, qitaedam Partliis 
evenisse; H. V, 17 vario Treverici 
proelii eventii; Caes. b. G. 11, 22, 2. 

proximo] Die Emporung des Vin- 
dex und die Erhebung Galbas gegen 
Nero ist gemeint. 



aliis] Abi. vou alii, wie c. 7, 1. 

10. ibi'] in Oriente. 

11. rapere ''an sich reifseu'; vgl. 
A. IV, 1 quo facinore dominationem 
raptum ierit. 

13. circumspicere ''uberblicken, 
iiberschlagen'; ebenso c. 74 circiim- 
spectare. 

14. Suria ludaeaque] s. zu c. 4, 18. 
inde — liinc'] d. i. ab altera parte — 

ab altera. Vgl. c. 15, 8 und die Anm. 
zu I, 84, 19. 

continuus ' unmittelbar anstos- 
send' an Judaea. 

15. diiae legiones] s. zu I, 11, 1. 

16. Armeniis] Grofs- und Klein- 
armenien, die durch den Euphrat 
getrennt waren. 

praetendi 'sich hindehnen vor 
etwas', wie c. 14, 13. 

17. opulentus mit dem Abl. wie 
A. III, 46 nach dem Voi-gange Ver- 
gils (Aen. I, 447. VIII, 475) und des 
Livius. 

18. secundum] d. i. ad commea- 
tum et ceteras copias transvehen- 
das opportunum. Die Partikel et 
schliefst wie unser 'dazu' dieses Satz- 
glied an die unter sich zusammen- 
gehorigen asyndetischen Satzglie- 
der an. S. zu I, 2, 18. 

7. 1. oliis] Othone et Vitellio. 



144 



TACITI HISTORIARUM 



ciiit expectari. bello civili victores victosque numqiiam solida fide 
coalescere, nec referre, Vitellium an Othonem superstitem fortuna 
faceret. rebus secundis etiam egregios duces insolescere: discor- 

5 dia militis, ignavia, luxurie et suismet vitiis alterum bello, alterum 
victoria periturum. igitur arma in occasionem distulere, Vespa- 
sianus Mucianusque nuper, ceteri olim mixtis consiliis: optimus 
quisque amore rei publicae; multos dulcedo praedarum stimulabat, 
alios ambiguae domi res. ita boni malique causis diversis, studio 
10 pari bellum omnes cupiebant. 

8 Sub idem tempus Achaia atque Asia falso exterritae, velut 

Nero adventaret, vario super exitu eius rumore eoque pluribus 
vivere eum fingentibus credentibusque. ceterorum casus conatus- 
que in contextu operis dicemus: tunc servus e Ponto sive, ut alii 



2. hello civiW] So hat Heinisch 
die verdorbene Lesart des Mediceus 
bellu culn verbessert. Vgl.Cic.Tusc. 
V§56 Marius civili bello victor. An- 
dere lesen beUorum civilium victores, 
wie A. I, 19. Cic. p. Marc. § 12. p. 
Mur. § 31. ad fam. IX, 6, 3. Vgl. H. 
II, 28 und IV, 68 tot bellorum vic- 
tores; A. IV, 18 Sacroviriani belli 
victor; Liv. VI, 4, 10 trium bello- 
rum victor; XLV, 36, 7 tanti belli 
victorem; Vell. II, 55, 2 victor Afri- 
cani belli. Doch empfiehlt sich der 
Abl. schon wegen des Part. victos. 

4. cliscordia militis'] Vgl. c. 76 
legiones non discordia co7Tuptae; 

I, 46 ad seditiones et discordias et 
ad extremum bella civilia ruebant. 
S. zu I, 53, 7. 

5. ignavia Vitellii proprium, lu- 
xuries Othonis et Vitellii commune 
erat vitium. 

7. nupe7-] Seit Neros Ende (c. 5, 
10) hatten sich Vespasian und Mu- 
cian verstandigt. Uber olim s. zu I, 
60, 3. Statt des in der Verbindung 
mit consilia gewohnlichen commu- 
nicare kommt bei Tac. miscere (A. 
XV, 68. Agr. 38) oder sociare (H. 

II, 74, 5) vor. .. 

8. 7nultos] Ubergang in einen 
selbstandigen Satz. 

9. ambiguae domi res] ''mifsliche 
(bedrlingte) hausliche' Lage', was 

III, 65 durch adfecta fides, vou Cic. 
p. Sest. § 97 durch malis domesticis 
impediti bezeichnet wird. Neben 
dem Adjektiv ambiguae ist domi 
der Adjektivform domesticae vor- 
gezogen, wie A. III, 70 egregium 



publicum et bonas domi artes, wo 
domi als Gegensatz zu publice im 
Sinne von privatim 'personlich' 
steht, wie auch an u. St. die Be- 
ziehung auf amore rei publicae uu- 
verkennbar ist. 

8. 1. velut] in dem Sinne, wel- 
chen Tac. gewohnlich durch tam- 
quam (s. zu I, 8, 9) ausdruckt, wie 
A. IV, 67 eaque spreta ab illis, velut 
ptararent, obiciebantur. 

2. sup^er] statt de bei einem Gegen- 
stande des Denkens und der Rede, 
wie IV, 40 considendum tali super 
re principem respondit; A. XI, 23 
inultus ea super re variusque ru- 
mor. Heraeus, lat. Schulgr. § 90, 
3 Anm. 

3. fingentibus credentibusque] wie 
I, 51, 24. A. V, 10, 8. 

cettrorum] So trat bei den Par- 
thern 20 J. nach Neros Tode unter 
Domitians Regierung ein Pseudo- 
nero auf, nachdem schon unter 
Titus ein Betruger aus der Provinz 
Asia sich fvir den Kaiser ausgege- 
ben hatte. 

4. in contextu operis] in dem ver- 
loren gegangenen Teile der Hi- 
storien. 

e Ponto] Darunter ist hier ent- 
weder wie c. 6, 15 der westliche 
Teil des alten pontischen Reiches 
an der Sudkiiste des Pontus Euxi- 
nus, welcher nach dem Tode des 
Mithridates i. J. 63 v. Chr. zur Pro- 
vinz Bitbynien geschlagen wurde, 
zu verstehen, oder das Fiirsteutum 
der Polemoneu (westlich von Tra- 



LIBER II. CAP. 7—9. 



145 



tradidere, libertinus ex Italia citharae et cantus peritus, unde illi 5 
super similitudinem oris pronior ad fallendum fides, adiunctis de- 
sertoribus, quos inopia vagos ingentibus promissis corruperat, mare 
ingreditur; ac vi tempestatum Cythnum insulam detrusus et mili- 
tum quosdam ex Oriente commeantium adscivit vel abnuentes inter- 
fici iussit et spoliatis negotiatoribus mancipiorum valentissimum 10 
quemque armavit. centurionemque Sisennam dextras, concordiae 
insignia, Suriaci exercitus nomine ad praetorianos ferentem variis 
artibus adgressus est, donec Sisenna clam relicta insula trepidus 
et vim metuens aufugeret. inde late terror; multi ad celebritatem 
nominis erecti rerum novarum cupidine et odio praesentium. gli- 15 
scentem in dies famam fors discussit. 

Galatiam ac Pamphyliam provincias Calpurnio Asprenati re- 9 
gendas Galba permiserat. datae e classe Misenensi duae triremes 
ad prosequendum, cum quibus Cythnum insulam tenuit; nec de- 



pezunt), welches nach dem Tode 
Polemos II im J. 63 n. Chr. von 
Nero unter dem Namen Pontus 
Polemoniacus zu einer eigenen Pro- 
vinz gemacht wurde. Vgl. Suet. 
Ner. 18. 

sive] Das einfache sive lafst die 
Wahl zwischen zwei Bezeichnungen 
eines und desselben Gegenstandes 
frei; vgl. Liv. I, 3, 3 Ascanius opu- 
lentam urbem matri seu novercae 
reliquit. 

5. illi. . .pronior. . .fides] sc. erat 
fiir illi maior fides Jmhebatur 'ev 
fand leichter Glauben'. 

6. super] fiir praeter; s. zu I, 8, 3. 

8. Cythnus (j. Thermia) eine der 
westlichen Cykladen siidlich von 
Keos. Haben die Appellativa wie 
urbs, insula kein Attribut bei sich, 
so treten sie in der klassischen 
Prosa mit in vor den Orts- oder 
Inselnamen. Heraeus, lat. Schulgr. 
§ 110, 4 Anm. 3. Vgl. zu IH, 43, 14. 

detrusus] fur delatus (111,43,14). 

9. commeare ''auf Urlaub gehen'. 
adscivit] s. zu c. 5, 15. 

11. dextras] s. zu I, 54, 1. 

14. ad] 'auf — hin, in Riicksicht 
auf; vgl. A. XIV, 57 erectas Gal- 
lias ad nomen dietatorium; H. II, 
36 taeto milite ad mutationem du- 
cum; A. II, 2 laetantes ut ferme ad 
nova imperia. 

15. erecti] sc. sunt, 'sie wurden 
aus ihrer Ruhe aufgeregt, gerieten 

Taciti hist. I. 



in Aufregung', was sodann durch 
die Ablative naher bestimmt wird. 
Vgl. III, 59 erectus Samnis Paelignus- 
que et Marsi aemulatione; Agr. 18. 

gliscere 'um sich greifen, iiber- 
hand nehmen', ein Lieblingswort 
von Sallust, Livius und Tacitus, 
das in den Hist. aufser u. St. noch. 
c. 83, 3. IV, 25, 16. 43, 10 vorkommt, 
verdrangt in den Ann., wo es nach 
Wolfflins Beobachtung neunzehn- 
mal wiederkehrt, das gewohnliche 
crescere vollstandig; dies findet sich 
nur noch Dial. 37. H. I, 33. IV, 70. 

16. discussit] 'loste in nichts auf '. 

9. 1. Galatia ac Pamphylia] Pam- 
phylien wurde, nachdem es seit der 
vollstandigen Unterwerfung Cili- 
ciens (67 und 66 v. Chr.) einen 
Teil dieser Provinz gebildet hatte, 
i. J. 25 V. Chr. eine eigene Provinz, 
worauf es 43 n. Chr. durch das 
von Claudius zur Provinz gemachte 
Lycien vergrofsert wurde. Unter 
Galba wurde die Verwaltung von 
Pamphylien zugleich dem kaiser- 
lichen Statthalter von Galatia iiber- 
tragen. Seit Vespasian bildete Pam- 
phylien und Lycien eine vereinigte, 
anfangs kaiserliche, seit Trajan (103 
n. Chr.) senatorische Provinz. 

3. prosequendum] Asprenatem. 

tenuit] ''anlief, vor Anker ging', 
wie Agr. 38 classis Trutulensem por- 
tum tenuit. 

10 



146 



TACITI HISTORIARUM 



fiiere qui trierarchos nomine Neronis accirent. is in maestitiam 
5 compositus et fidem suorum quondam militum invocans, ut eum in 
Suria aut Aegypto sisterent, orabat. trierarchi nutantes seu dolo 
adloquendos sibi milites et paratis omnium animis reversuros Qrma- 
verunt. sed Asprenati cuncta ex fide nunliata; cuius cohortatione 
expugnata navis et interfectus, quisquis ille erat. caput insigne 

10 oculis comaque et torvitate vultus in Asiam atque inde Romam 
pervectum est. 

10 In civitate discordi et ob crebras principum mutationes inter 

libertatem ac licentiam incerta parvae quoque res magnis molibus 
agebantur. Vibius Crispus, pecunia potentia ingenio inter claros 
magis quam inter bonos, Annium Faustum equestris ordinis, qui 
5 temporibus Neronis delationem factitaverat, ad cognitionem sena- 
tus vocabat; nam recenti Galbae principatu censuerant patres, ut 
accusatorum causae noscerentur. id senatus consultum varie iacta- 
tum et, prout potens vel inops reus inciderat, infirmum aut vali- 



4. in maestitiam compositus\ 'mit 
angenonimener Betriibnis'. 

5. ut eum — sisterent'] Der stren- 
gere Sprachgebrauch Ciceros hatte 
se oder ipsum verlangt. Ebenso c. 64 
quod uxorem eius mox Dolahella in 
matrimonium accepisset; A. IV, 67 
quamquam edicto monuisset, ne quis 
quietem eius inrumperet. S. Draeger, 
Synt. § 15. Schon bei Ciisar kommt 
is fiir das Reflexivpronomen vier- 
zehnmal vor. Die Prap. in mit dem 
Abl. "wie A. II, 14 nach dem Vor- 
gange Vergils und Ovids.,. 

6. nutantes seu dolo] Uber den 
Wechsel zwischen Part. und Abl. 
s. zu I, 28, 1; iiber seii statt seu — 
seu s. zu c. 1, 16. 

7. firmaverunt'] statt des Komp. 
adfirmarunt , wie A. I, 81. III, 14, 
VI, 6. 28. 50. Zu reversuros erg. se 
aus sibi. 

8. ex fidel 'getreulich'. 

9. expugnata] sc. est. 

10. oculis] sc. caesiis et hebetiori- 
hus (Snet. Ner. 51). 

10. 2. licentia] 'Schrankenlosig- 
keit, Ungebundenheit'. 

3. agebantur] 'gingen vor sich'. 

Vihius Crispus] aus Vercelli, ein 
namhafter Redner und gefiirchteter 
Ankliiger, consul suffcctus unter 
Nero, unter Vespasian Prokonsul 
von Africa, starb hochbetagt gegen 
Ende dea ersten Jahrhunderts. 



inter claros magis quam inter bo- 
nos] erinnert im Ausdruck an Sall. 
lug. 8 cJari magis quavi honesti; 
Liv. VIII, 27 clari magis inter p)0- 
pulares quavi honesti. 

5. delationem factitare , wie Cic. 
Brut. § 130 accusationem factitare, 
'ein Handwerk aus dem Anklagen 
machen'. 

cognitio senatus] 'gerichtlicheUn- 
tersuchung vor dem Senat'. 

6. recenti Galhae principatu] ahn- 
lich wie novo principatu (vgl. c. 64. 
V, 10. A. I, 6. XIII, 1), nur dafs 
durch recenti bezeichnet wird, dafs 
Galbas Regierung damals erst seit 
kurzem bestanden habe. Jener Se- 
natsbeschlufs fiel also in die erste 
Zeit der neuen Aera. Zum tempo- 
ralen Abl. vgl. IV, 1 recentibus odiis ; 
A. II, 84 recenti maestitia; IV, 8 
recenti dolore; c. 15 recentimemoria. 
In bezug auf Nipperdeya Emendation 
des handschr. recens s. zu I, 77, 13. 

ut] wie IV, 9, 8. 40, 5. Cic. p. 
Sest. § 74. S. zu I, 39, 4. 

7. aceusatorum causae] Vgl. IV, 
42 elanguimus, patres conscripti, 
nec iam ille senatus sumus, qtii 
occiso Nerone delatores et ministros 
more maiorum puniendos flagitabat. 

varie iactatum] bald gehandhabt, 
bald ignoriert. 

8. vel — aut] willkurlicher Wech- 
sel der Konjunktion, wie c. 68, 4. 
S. zu c. 1, 2. 



LIBEE II. CAP. 9-10. 



147 



duin, retinebatur adhuc terrori, set propria vi Crispus incubuerat 
delatorem fratris sui pervertere traieratque magnam senatus par- lo 
tem, ut indefensum et inauditum dedi ad exitium postularent. con- 
tra apud alios niliil aeque reo proderat quam nimia potentia accu- 
satoris: dari tempus, edi crimina, quamvis invisum ac nocentem 
more tamen audiendum censebant. et valuere primo, dilataque in 
paucos dies cognitio; mox damnatus est Faustus nequaquam eo 15 
adsensu civitatis, quem pessimis moribus meruerat: quippe ipsum 
Crispum easdem accusationes cum praemio exercuisse meminerant, 
nec poena criminis sed ultor displicebat 



inciderat] tamquam in Jaqueos 
legum et iudiciorum (Cic. p. Cluent. 
§ 150). 

infirmus 'unwirksam', wie Cic. 
p. Sest. § 40 infirmari 'aufser Kraft 
gesetzt werden'. 

9. retinebatur adhxic terrori. set] 
unsichere Vermutung Halms fiir die 
sinnlose Lesart des Med. retinebat 
ad hunc terroris et. Der Senats- 
"beschlufs wurde noch beibehalten 
zur Einschiichterung der Delatoren, 
d. h. er war noch nicht aufgeho- 
ben worden. Unter Domitian frei- 
lich sollte er ganz aufser Wirli- 
samkeit kommen. Zur Bedeutung 
von retineri = non omitti vgl. A. 
III, 52 quod. . .retentum ignominiam 
et infamiam virorum inlustrium po- 
sceret. Uber den Dat. terrori s. 
Draeger, Synt. § 52, c. Vielleicht 
schrieb jedoch Tac. retinebatur ad 
vana (oder inania) terroris. set pro- 
pria vi etc. Zum Gegensatz zwi- 
schen inania oder vana und vis 
vgl. A. XV, 31 apud quos vis im- 
perii valet, inania tramittuntur. Zu 
vana {inania) terroris 'nichtiger 
Schrecken' vgl. A. IV, 59 vana ru- 
moris; Curt. VII, 43, 25 pleraque 
helli vana et inania; H. II, 76 inania 
famae; Agr. 6 inania honoris; Cic. 
p. Mur. § 26 inania prudentiae ; in 
Verr. I § 15 inania nobilitatis. Vgl. 
zu I, 10, 14. 

propria vi Crispus incubueraf] 
d. i. Cr. hatte mit Aufbietang seines 
personlichen Einflusses es sich an- 
gelegen sein lassen etc. im Gegensatz 
zum senatus consultum. Incumbere 
mit dem Inf. nach Vergils Vorgang 
(georg. IV, 248) nach Analogie von 
studere. 



10. fratris sui] des Vibius Secun- 
dus, der eine der beiden Provinzen 
Mauretania als Prokurator verwal- 
tet hatte und unter Nero i. J. 60 
n. Chr. von den Mauren wegen Er- 
pressungen belangt, mit der Rele- 
gation bestraft worden war (A. XIV, 
28). Spaterhin gegen das Ende von 
Neros Regierung hin mufs er von 
Annius Faustus des Majestatsver- 
brechens geziehen worden sein. 

11. indefensum et inauditum] s. 
zu I, 6, 5. 

12. quam steht nach aeque (wie 
IV, 54, 7. A. II, 52. XIV, 38. DiaL 

10) unklassisch fiir ac (wie IV, 5, 

11) wie nach perinde meist nur in 
negativen Satzen. S. Draeger, Synt. 
§ 176. 

13. dari] fCir ut daretur, wie A. 
I, 74 tulit (sententiam) absolvi reum 
criminibus maiestatis ; Liv. U, 5 bona 
regisreddi censuerunt (s.Mor. Mviller 
zu d_.^ St.). Vgl. Nipperdey zu A. I, 
74. Uber den Wechsel zwischen Inf. 
und Ger. b. zu I, 39, 4. 

nocens] 'schuldig, strafbar', wie 
IV, 10, 3. Cic. de off. II § 51. p. Sest. 
§ 97. acc. in Verr. IV § 6. 

16. mores 'Auffiihrung, Betragen', 
wie I, 48, 5. III, 72, 3. IV, 7, 6. 42, 32. 

ipsum] 'gerade'. Anstofsig ist 
indefs die Haufung ipsuvi — easdem 
und vielleicht, wie Prammer ver- 
mutet hat, ipsum Crispum aus einer 
Doppellesart entstanden und blofs 
Crispum zu lesen. 

18. criminis] hier = sceZcm oder 
delicti, wie I, 30 admittitis exem- 
plum et quiescendo commune crimen 
facitis? c. 48 criminis huius reus 
T. Vinius arguebatur u. o. in den 
Ann. 

10* 



148 



TACITI HISTORIARUM 



11 Laeta interim Othoni principia belli, motis ad imperium eius 

e Delmatia Pannoniaque exercitibus. fuere quattuor legiones, e 
quibus bina milia praemissa; ipsae modicis intervallis sequebantur, 
septuma a Galba conscripta, veteranae undecuma ac tertia decuma 
5 et praecipui fama quartadecumani rebellione Britanniae compressa. 
addiderat gloriam Nero eligendo ut potissimos, unde longa illis 
erga Neronem fides et erecta in Othonem studia. sed quo phis 
vii'ium ac roboris, e fiducia tarditas inerat. agmen legionum alae 
cohortesque praeveniebant. et ex ipsa urbe haud spernenda manus, 

10 quinque praetoriae cohortes et equitum vexilla cum legione prima, 



11. 3. bma milia] Von jeder Le- 
gion zog ein 2000 Mann starkes 
Vexillum (s. zu I, 31, 16) voraus; 
vgl. A. XV, 10 expediri tatnen itineri 
singula milia ex tribus legionibus 
. . . iussit. So belief sich die Starke 
der von den 3 britannischen Legio- 
nen detachierten Abteilungen nach 
c. 57 und III, 22 auf 8000 Mann. 

ipsae] das Gros der Legionen im 
Gegensatz zum Detachement. 

4. septuma a Galba conscripta] 
Der Zusatz soll diese Legion von 
der septuma Claudia unterscheiden. 
S. zu I, 6, 8. 

veteranae'] im Gegensatz zur 7. 
Legion. 

undecumd] mit dem Beinamen 
Claudia, stand in Dalmatien (c. 
67, 6. III, 50, 5). 

tertia decuma~\ Gemina zubenannt, 
■war in Pannonien garnisoniert. 

5. quartadecumani] Diese damals 
in Dalmatien stehende Legion fuhrte 
den Beinamen Gemina Martia Vic- 
trix. Sie hatte zur Zeit des Ger- 
manicusihreStandquartiereinOber- 
germanien, war dann unter Claudius 
nach Britannien geschickt -worden, 
wo sie unter dem Kommando des 
Suetonius Paulinus 61 bei der Unter- 
driickung des grofsen Aufstandes 
sich auszeichnete (V, 16 domitores 
Britanniae), und war von Nero zur 
Teilnahme an dem projektierten 
Feldzuge gegen die kaukasischen 
Albaner ausersehen (I, 6. II, 27. 66). 
Auf dem Marsche nach dem Orient 
war sie zur Zeit von Neros Stnrze 
bis Dalmatien gekommen, wo sie 
nunmehr vor der Hand verblieb, bis 
ein Detachement (s. zu c. 43, 9) 
an dem Kampfe fiir Otho gegen 



Vitellius teilnahm. Andere nehmen 
an, die Legion sei von Nero zurBe- 
kampfung des Vindex nach Italien 
entboten und von Galba nach seiner 
Thronbesteigung von dort nach Dal- 
matien weggeschickt worden. 

rebellione Britanniae] s. A. XIV, 
29fgg. Agr. 15fgg. 

6. longa] s. zu I, 5, 1. 

7. erecta studia 'lebhafte Sym- 
pathieen' fiir Otho als Neros Ra- 
cher. 

8. tarditas inerat] sc. eo maior; 
s. zu I, 14, 14. Zur Auslassung 
der 3. P. Impf. von esse im ersten 
Gliede solcher Vergleichungssatze 
quo — eo oder quanto — tanto vgl. 
1, 14 ea pars morum eius, quo sus- 
pectior sollicitis, adoptanti placebat. 
II, 71, 8. A. I, 34, 1. In beiden Glie- 
dem fehlt erat H. III, 58, 6. A. II, 
5, 4. VI, 17, 10. 

alae cohortesque] s. zu I, 60, 9. 

9. et] 'dazu'; s. zu I, 2, 18. 
Jiaud spernenda manus] wie A. 

IV, 72. Seit Livius (vgl. XXX, 45, 
5 haudquaquam spernendus auctor) 
wird spernendus auch als Adj. ge- 
braucht, aber nur in der Form der 
Litotes; ebenso siQhihaudtemnendae 
manus ductor H. III, 47. H. II, 86 
bello non spertiendus ; A. XIV, 40 
neque monm spernendus habebatur. 
Mehr in Gerbers und Greefs Lex. 
Tac. p. 515, 6 unter haud. 

10. equitum vexilla] sc. praeto- 
rianorum. tjber vexillum in diesem 
Sinne s. zu I, 70, 13. 

legio prima] s. zu I, 6, 9. An un- 
serer Stelle wird die legio classica 
zuerst prima genannt, welche Num- 
mer ihr demnach von Otho gege- 
ben scheint, darauf nach den ersteu 



LIBER II. CAP. 11. 



149 



ac deforme insuper auxilium, duo milia gladiatorum, sed per civilia 
arma etiam severis ducibus usurpatum. his copiis rector additus 
Annius Gallus, cum Vestricio Spurinna ad occupandas Padi ripas 
praemissus, quoniam prima consiliorum frustra ceciderant, trans- 
gresso iam Alpes Caecina, quem sisti intra Gallias posse speraverat. 15 
ipsum Othonem comitabantur speculatorum lecta robora cum ce- 
teris praetoriis cohortibus, velerani e praetorio, classicorum ingens 
numerus. nec illi segne aut corruptum luxu iter, sed lorica ferrea 
usus [est] et ante signa pedes ire, horridus incomptus famaeque 
dissimilis. 20 



Gefechten (II, 43) mit dem Beina- 
men Adiutrix. 

12. severis ducihus] wie D. Brutus 
vor Mutina. Uber den Dat. der Per- 
son beim Part. Pf. Pass. s. zu I, 14, 8 
und 11, 8. 

additus] 'ward bestellt'; s. zu I, 
43, 2. tJber die Auslassung Ton est 
s. zu I, 43, 11. Vgl. besonders die 
in betreflf des durch Anscbiebung 
mebrerer von einander abhangiger 
Nebensatze eigentiimlichen Satz- 
baus ahnliche Stelle IV, 12 , 9 fgg. 

13. Annius Gallus'] s. zu I, 87, 13. 
Vestricius Spurinna zeichnete sich 

in diesem Kriege durch die mut- 
Tolle Verteidigung der Feste Pla- 
centia am Po aus; unter Trajan 
machte er sich durch einen gluck- 
lichen Zug ins Land der Bructerer 
zwischen Ems und Lippe und durch 
die Wiedereinsetzung des vertrie- 
benen Landesfiirsten einen Namen 
(Plin. ep. II, 7). 

Fadi ripas] Durch den Plural 
wird die Polinie bezeichnet. 

14. prima co7isiliorum] tjber die 
ersten kriegerischen Mafsnahmen 
s. I, 87. 

frustra cadere far ad irritum ca- 
dere 'fehl schlagen'. 

transgresso iam Alpes Caecina] 
6. 1, 70. 89. Uber die absolute Kon- 
struktion des Part. Perf. eines tran- 
Bitiven Deponens s. zu IV, 70, 17. 
Heraeus , lat. Schulgr. § 197 Anm. 3. 

15. speraverat] namlich Otho, des- 
sen erste Plane vorher als mifs- 
lungen bezeichnet werden. Unmit- 
telbar darauf folgt ipsum Othonem 
comitahantur etc. S. zu I, 20, 3. 

16. speciilatoriim] s. zu I, 24, 8. 
lecta rohoroJ] So nach Fr. Wal- 



ters Vermutung statt des handschr. 
lecta corpora. Vgl. Verg. Aen. VIII, 
518 rohora puhis lecta daho; Liv. 
VII, 7, 4 quadringenartae octo co- 
hortes, lecta rohora virorum, scri- 
huntur; XXIV, 46, 2 centurionum 
rohora ex toto exercitu delegit; H. 
IV, 33, 20 e Germanis ipsa robora 
(caesa sunt). Dagegen zur einfachen 
Umschreibung von Personalbegrif- 
fen, wie coniuges und liberi, ge- 
braucht Tac. corpora, wie A. IV, 72 
corpora conixigum aut liherorum 
servitio tradebant ; XV, 17 misere le- 
gatos veniam liheris corporibus (= 
jjro liberis) orantes nach dem Vor- 
gang Vergils (Aen. IX, 272 lectis- 
sima corpora matrum dabit ; II, 18 
huc delecta virum sortiti corporu). 
ceteris] also vier. Der strengere 
Sprachgebrauch hatte reliquis ver- 
langt, da hier vom Reste der Pra- 
torianergarde die Rede ist. 

17. veterani e praetorio] die aus- 
gedienten Pratorianer, welche, nach 
sechzehnjahriger Dienstzeit in der 
Kohorte zu einem besondem Corps 
formiert, den Xamen vexillarii 
(c. 18, 3) fuhrten. 

classicorum] Seesoldaten, die in 
Manipeln imd Kohorten eingeteilt, 
aber zu keiner Legion formiert 
waren; s. zu I, 87, 5. 

18. segne aut corruptum luxu iter 
'ein saumseliger oder durch Aus- 
schweifung geschandeter Marsch'. 

ferrea] im Gegensatz zu lintea. 

19. ante signa] i. e. ante mani- 
pulos vel ordines. Vgl. Liv. VII, 
14, 6 ire armatum ante prima signa. 

pedes] mit dem Part. usics koor- 
diniert. Zu pedes ire vgl. Verg. Aen. 
VII, 624: pars pedes ire parat ; Agr.35 



150 



TACITI HISTORIARCM 



12 Blandiebatur coeptis fortuna, possessa per inare et naves nia- 

lore Italiae parte penitus usque ad initium maritimarum Alpium, 
quibus temptandis adgrediendaeque provinciae Narbonensi Suedium 
Clementem, Antonium Novellum, Aemilium Pacensem duces dede- 
5 rat. sed.Pacensis per licentiam militum vinctus, Antonio Novello 
nuUa auctoritas: Suedius Clemens ambitioso imperio regebat, ut 
adversus modestiam disciplinae corruptus, ita proeliorum avidus. 
non Itaiia adiri nec loca sedesque patriae videbantur: tamquam ex- 
terna litora et urbes hostium urere vastare rapere eo atrocius, 

10 quod nihil usquam provisum adversum metus. pleni agri, apertae 
domus; occursantes domini iuxta coniuges et liberos securilate 



(Agricola) pedes ante vexilla con- 
stitit; Liv. XXVIII, 9, 15 etiamsipedes 
incedat. Zum Inf. descript. vgl. c. 5 
Vespasianus acer militiae anteire 
agmen und die wie hier vereinzel- 
ten Infinitive viiscere c. 23, 20; fa- 
tigari I, 46, 14; instigare c. 52, 14; 
cadere III, 31, 3; incedere c. 50, 2. 
Fiir pedes ire (so Madvig) hat der 
Med. pedestre, wie umgekehrt c. 
14, 4 und c. 28, 1 ire virorum 
statt Trevirorum. 
horridus] Vonrauhem Aussehen'. 

12, 1. blandiri ^hold liicheln'. 

mare et naves] ein Lieblingsaus- 
druck des Livius (s. Fabri zu XXI, 
32, 2). Gemeint sind die Flotten 
von Misenum und Ravenna. Mit 
ihrer Hilfe konnte man an jedem be- 
drohten Punkte der langgestreckten 
Kiiste Truppen ans Land setzen. 

3. temptandisl geziert fiir ^-Oti- 
undis. Vgl, Z. 12. 

4. Pacensem] s. zu III, 73, 10. 
duccs dederat] s. I, 87. 

6. avibitioso imperio'] wie I, 83, 3. 
Clemens haschte bei Handhabuug 
des Regiments nach Popularitat. 
Daher war er in betreff der Manns- 
zucht haltlos, d. h. hinsichtlich 
der Aufrechterhaltung der Manns- 
zucht zeigte er sich schwach und 
steuerte nicht dem Geiste der In- 
subordination. Zu dieser Bedeu- 
tung von adversus ("^hinsichtlich') 
in der Verbindung mit einem Adj. 
oder Part. oder Abl. qual. vgl. G. 
46 securi adversus homines, securi 
adversus deos; H. III, 69 miles ad- 
versus sitim non eadem temperantia. 
Der Sinn von corrtiptus ergiebt sich 



aus dem Gegenteil I, 3b adversus 
blandientes incorruptus. Uber mo- 
destia in militarischer Beziehung 
s. zu I, 52, 10.,. 

8. tamquam] Uber die Auslassung 
der adversativen Konjunktion s. zu 

I, 83, 13. 

9. vastare] wie I, 61, 3. 
rapere] im Anschlufs an urere und 

vastare statt des Komp. diripere 
nach dem Vorgange von Verg". (Aen. 

II, 374 alii rapiunt incensa ferunt- 
que Pergama) und Lucan (I, 484). 
Vgl. A. XIII, 6 rapi Arm^niam ad- 
latum est; IV, 23 adliuc raptabat 
Africam Tacfarinas; XII, 54 raptare 
inter se; H. I, 51 raptus penatium. 

10. nihil usquam provisum] 'nir- 
gends Vorkehrungen getroffen wa- 
ren'; vgl. IV, 15, 12. 

metus] 'Schrecknisse, Veranlas- 
sungen zur Furcht' wie IV, 5, 13. 

pleni agri] cultorum, armento- 
rum, pecorum, eine Reminiscenz 
aus Sall. hist. III fr. 74 (ed. Kr.) 
apertae portae, repleta arva cultori- 
bus. Vgl. noch H. II, 56 refertos 
agros, dites dominos in praedam 
. . . destinabant. 

11. doniinus ' Eigentiimer ', hier 
'Grundbesitzer' wie c. 56, 6. A. III, 
54. Sall. hist. III fr. 81, 26 (ed. Kr.) 
munera ditium dominorum. 

sec2iritate pacis] 'im Gefiihl der 
Sicherheit des Friedens', d. i. die 
der Friede einflofst. Zum Abl. modi 
mit einem Gen. vgl. I, 23 2)aratu 
facinoris; c. 65 Galba reditus Lug- 
dunensium occasione irae in fiscum 
verterat. Ohne Gen. steht er II, 7 
suismet vitiis alterim bello, aJterum 
victoria periturum. S. Nipperdey zu 



LIBER II. CAP. 12—14. 



151 



pacis et belli malo circumveniebantur. maritimas tum Alpes tene- 
bat procurator Marius Maturus. is concita gente (nec deest iuven- 
tus) arcere provinciae finibus Othonianos intendit, sed primo impetu 
caesi disiectique montani, ut quibus temere collectis, non castra, 15 
non ducem noscitanlibus neque in victoria decus esset neque in 
fuga flagitium. 

Irritatus eo proelio Othonis miles vertit iras in municipium 13 
Albintimilium. quippe in acie nihil praedae, inopes agrestes et 
vilia arma, nec capi poterant, pernix genus et gnari locorum; sed 
calamitatibus insontium expieta avaritia. auxit invidiam praeclaro 
exemplo femina Ligus, quae filio abdito, cum simul pecuniam 5 
occultari milites credidissent eoque per cruciatus interrogarent, ubi 
filium occuleret, uterum ostendens latere respondit nec ullis deinde 
terroribus aut morte constantiam vocis egregiae mutavit. 

Imminere provinciae Narbonensi in verba Vitellii adactae 14 



A. IV, 51. Di-aeger, Synt. § 60. iNun 
ist hier der Abl. modi mit dem 
Abl. instr. belU malo durch Ein- 
setzung der Partikel et lioordiniert, 
wie mit dem Abl. causae IV, 45 
Manlius Patruitus senator pulsa- 
tum se in colonia Seniensi coetu 
viuUitudinis et iussu magistratuum 
querebatur , und der Abl. temporis 
mit dem Abl. instr. A. I, 55 quod 
(bellum) initio veris et repentino 
in Chuttos excursu praecepit. Vgl. 
Nipperdey zu d. St. 

12. circumveniebantur] in bezug 
auf securitate pacis ein Zeugma. 
Prammer vgl. A. XIV, 32 quasi media 
pace incauti multitudine barbaro- 
rum circumveniuntur. 

13. procurator'\ Die Provinz der 
Seealpen, von Augustus 14 v. Ciir. 
eingericlitet, -wurde als Ijleinere 
Senatsprovinz von einem Prokura- 
tor verwaltet; s. zu I, 2, 16. 

14. intendere mit dem Inf., iiier wie 
c. 22, 14. Agr. 18 ist unklassisch. 

15. caedi wie c. 24, 3. 54, 4. I, 
87, 4. IV, 12, 2. 25, 4. 55, 16 ist 
unserem 'zusammengehauen wer- 
den' zu vergleichen. 

castra Telddienst'. 

13. 1. vertit iras] ^liefs seinen 
Grimm aus'. Vgl. A. I, 43 iras civiles 
in exitium hostium vertant. DerPIur. 
des Abstr. der Gemiitsbewegung 
wie IV, 72, 10. A. I, 43. 55. II, 13. 
S. Draeger, Synt. § 2, 2. 



2. Alhintimilium , eigtl. Albium 
Intimilium ('AI^lov 'ivtSfiriXt-ov bei 
Strabo genannt) j. Ventimiglia in 
Ligurien. 

3. capi] um als Sklaven verkauft 
zu werden. 

pernix genus 'eva flinker Men- 
schenschlag'. 

4. insontium'] Tac. hat liierbei 
die Ermordung der Mutter seines 
Schwiegervaters Agricola vor Augen 
gehabt. Vgl. Agr. 7 nam elassis 
Othoniana licenter vaga, dum In- 
timilium {Liguriae pars est) hosti- 
liter populatur , matrem Agricolae 
in praediis suis interfecit praedia- 
que ipsa et magnam patrimonii 
partem diripuit, quae causa caedis 
fuerat. 

auxit invidiam] 'es erhohte den 
gehassigen Eindruck', den diese 
Auffiihi-ung des Schiffsvolkes auf 
die ligurische Bevolkerung machte. 
Ygl. zu I, 82, 16. 

6. credidissent] wie A. IV, 23 cre- 
diderant; H. V, 22, 14. Hor. od. 
HI, 5, 1. ep. I, 2, 5. 18, 65. Vgl. 
das griech. nsnoi^a 'ich habe Ver- 
trauen gefafst, vertraue'. 

eo] s. zu I, 13, 13. 

7. latere] Das Wo ergiebt sich 
fiir den kundigen Leser des Tac. aus 
dem Vorhergehenden von selbst. 

14. 1. in verba Vitellii adactae] 
wie A. I, 34 in verba eius (Tiberii) 
adegit; H. II, 73. III, 13. 43. IV, 



152 



TACITI HISTORIARUM 



classem Othonis trepidi nuntii Fabio Valenti attulere; aderant le- 
gati coloniarum auxilium orantes. duas Tungrorum cohortes, quattuor 
equitum turmas, universam Treverorum alam cum lulio Ciassico 
5 praefecto misit, e quibus pars in colonia Foroiuliensi retenta, ne 
omnibus copiis in lerrestre iter versis vacuo mari classis adcele- 
raret. duodecim equitum turmae et lecti e cohortibus adversus 
hostem iere, quibus adiuncta Ligurum cohors^ vetus loci auxiUum, 
et quingenti Pannonii nondum sub signis. nec mora proelio: et 
10 acies ita instructa, ut pars classicorum mixtis paganis in colles 



21. 59. 61. 70 (den Huldigungseid 
schworen lassen). Das entsprechende 
Immediativum ist in verba alicuius 
iurare (A. I, 7. H. IV, 57) = sacra- 
mentum alicuius accipere (II, 6. IV, 
21). Nanie und Sache ist der Ver- 
eidigung der Soldaten durch den 
Feldherrn entlehnt, wobei sie das 
Gelobnis des Gehorsams ablegen 
mufsten. Vgl. iiber sacramento adi- 
gere zu I, 55, 2. 

2. aderant] s. zu I, 9, 5. 

3. coloniarum] Dazu gehorten 
Aquae Sextiae (Aix), Narbo Martius 
(Narbonne), Forum lulii (Frejus), 
Arelate (Arles), Baeterrae (Beziere), 
Arauaio (Orange),Valentia (Valence), 
Vienna (Vienne). 

Tungrorum~\ in der belgischen 
Provinz Liittich sefshaft, woher der 
Name der Stadt Tongres; fons Tun- 
grorum ist das Bad Spaa. 

4. Treverorum alam] Dies Reiter- 
corps gehorte zu den von den Ro- 
mern ausgehobenen und durch ro- 
mische Instruktoren ausgebildeten 
Truppen der Bundesgenossen, wel- 
che zum stehenden Heere gehorten. 
tJber lulius Classicus s. I V, 55. 57 fgg. 

5. colonia Foroiuliensis, j. Frejus. 
retenta] Zur Auslassung von est 

beim Part. Pf. Pass. im Relativ- 
satze vgl. A. III, 76 quod civiliter 
acceptum. 

6. in terrestre iter] 'landeinwarts'. 
vacuus eigtl. '"unbesetzt, herren- 

los' (Cic. de off. I § 21 qui quondam 
in vacua venerunt; Ov. her. XX, 131 
elige de vacuis, quam non sibi vin- 
dicet alter: si nescis, dominum res 
habet ista suum), daher von einem 
Orte gesagt, wo jedermann frei 
schalten und walten kann. tTbers. 
'schutzlos, von Schutz entblofst'; 
vgl. III, 2 vacuum Illyricum mare; 



c. 47 classi quoque faces intulit 
(Anicetus) vacuo mari eludens; Sall. 
Cat. -52 eo fit, ut impetus fiat in 
vacuam rem publicam; Liv. XXIII, 
2 per caedem senatus vacuam rem 
imblicaui tradere. 
classis] Othoniana. 

7. lecti e cohortibus] sc. auxiliari- 
bus = vexillarii e cohortibus (III, 
6, 1). S. zu I, 31, 16. 

8. Ligurum cohors] eine eigene 
Miliztruppe der Provinzialen , wel- 
che zur Handhabung der Landes- 
polizei diente. 

vetus loci] 'mit dem Terrain ver- 
traut'; vgl. A. VI, 12 scientiae caeri- 
moniarumque vetus; H. IV, 20 vete- 
res militiae; c. 76 veterem exper- 
tumque belli. 

9. Pannonii nondum sub signis] 
sc. agentes. Es sind Rekruten aus 
Pannonien, die noch vor der Schild- 
erhebung des Vitellius ausgehoben, 
auf dem Marsche nach den in Ger- 
manien befindlichen Standquartie- 
ren pannonischer Hilfsvolker wa- 
ren und vor der Einreihung unter 
die Fahnen unter einem vexillum 
standen, wie das vexillum tironum 
A. II, 78. 

nec mora proelio: et acies] vgl. 
c. 41 disposita Vitellianarum legio- 
num acies sine trepidatione. Die 
Verkniipfung beider Satze ist die 
namUche, wie A. IV, 70 nec mora, 
quin decerneretur: et trahebatur 
ddmnatus etc; XV, 25 nec dubitatum 
de bello: et Corbulo etc. tj^ber den 
stehenden Ausfall der Copula bei 
der Wendung nec mora s. zu I, 
59, 11. 

10. classicorum] s. zu I, 87, 5. 
7nixtis] i. e. cum classicis. S. zu 

III, 69, 14. 
pagani wie IV, 20, 8 'das Laud- 



LIBER II. CAP. 14-15. 



153 



mari propinquos exsurgeret, quantum inter colles ac litus aequi 
loci, praetorianus miles expleret, in ipso mari ut adnexa clas- 
sis et pugnae parata conversa et minaci fronte praetenderetur: 
Vitelliani, quibus minor peditum vis, in equite robur, Alpinos pro- 
ximis iugis, cohortes densis ordinibus post equitem locant. Treve- 15 
rorum lurmae obtulere se hosti incaute, cum exciperet conlra vete- 
ranus miles, simul a latere saxis urgueret apta ad iaciendum etiam 
paganorum manus, qui sparsi inter milites, strenui ignavique, in 
victoria idem audebant. additus perculsis terror invecta in terga 
pugnantium classe. ita undique clausi, deletaeque omnes copiae 20 
forent, ni victorem exercitum attinuisset obscurum noctis, obtentui 
fugienlibus. 

Nec Vitelliani quamquam victi quievere: accitis auxiliis secu- 15 
rum hostem ac successu rerum socordius agentem invadunt. caesi 
vigiles, perrupta castra, trepidatum apud navis, donec sidente 



volk', welches die Othonianer nach 
der Niederwerfung der Provinz Al- 
pes maritimae in ihre Reihen ein- 
zutreten gezwungen hatten, um die 
schwache Zahl der Landungstrup- 
pen zu verstarken. 

in bei exsurgere, wie IV, 23, 1. 

11. colles mari propinquos] zwi- 
sehen VentimigUa und Frejus. 

exsurgeretl insofem die hinteren 
Glieder sich uber die vordereu er- 
hoben. 

12. praetorianus miles] vgl. I, 87 
plerosque e praetorianis. Da es II, 
11 heifst, dafs fiinf Kohorten unter 
Spurinna an den Po vorausgesandt 
und die iibrigen mit dem Haupt- 
quartiere Othos nachgeriickt seien, 
80 sind hier wohl delecti e praeto- 
rianis, d. h. ein aus Abteilungen 
verschiedener Kohorten kombinier- 
tes 'Detachement gemeint. 

ut adnexa'] 'wie im Anschlufs 
daran' d. h. an die auf dem Kiisten- 
saume aufgestellten Pratorianer. 

13. conversa — fronte] 'in umge- 
kehrterFrontstellung', indem sonst 
die prorae navium dem Meere zu- 
gekehrt wurden. 

praetenderetur'] sc. litori. 

14. Alpini] im Streben nach Ab- 
wechselung des Ausdrucks fiir Li- 
gurum coliors. Die Seealpen laufen 
in Ligurien bis in die Nahe von 
Genua aus (Strab. IV, 6, 1). 

15. cohortes] genauer Z. 7 lectos 



e cohortihus Tungrorum et guingen- 
tos Pamionios. 

16. contra = ex adverso 'von vom' 
im Gegensatz zu a latere. 

veteranus miles] die Pratorianer. 

18. strenui ignavique] 'beherzte 
wie feige', ist Apposition zu qui 
sparsi. 

19. idem audebant] 'gleichen Mut 
bewiesen'; s. zu I, 22, 4. 

21. obscurum tioctis] ^das Dunkel 
der Nacht' (vgl. IV, 50, 3) nach 
Vergils Vorgang (georg. I, 478). 
tJber diese ziemlich weit ausge- 
dehnte Analogie von reliquum noc- 
tis (Liv, II, 64, 11) s. Xagelsbach, lat. 
Stil. § 23, a. 

obtentui fugientibus] d. i. quod ob- 
tentui fugientibus erat, steht epexe- 
getisch zum Satze mit ni. Dafs 
die Sieger durch das nachtliche 
Dunkel aufgehalten wurden, diente 
zur Deckung des eiligen Riickzugs, 
indem die Schatten der Nacht sich 
wie eine Decke hinter den Fliehen- 
den und vor den Verfolgern aus- 
breiteten. S. zu 1,49, 14. Zur Grund- 
bedeutung von obtentus vgl. Verg. 
Aen. XI, 66 exstructosque toros ob- 
tentu frondis inumbrant. 

15. 1. quamquam] s. zu I, 43, 4. 

accitis] ex colonia Foroiuliensi 
(c. 14, 5). 

3. perrupta castra] uneigentlich 
fur perruptum vallum, wie auch IV 
34, 3. 77, 6. 



154 



TA.CITI HISTORIARUM 



paulatim metu, occupato iuxta colle defensi, mox inrupere. atrox 
6 ibi caedes et Tungrarum cohortium praefecti sustentata diu acie 
telis obruuntur. ne Othonianis quidem incruenta victoria fuit, quo- 
rum inprovide secutos conversi equites circumvenerunt. ac velut 
pactis induciis, ne hinc classis, inde eques subitam formidinem in- 
ferrent, Vitelliani retro Antipolim Narbonensis Galliae municipium, 

10 Othoniani Albigaunum interioris Liguriae revertere. 

16 Corsicam ac Sardiniam ceterasque proximi maris insulas fama 

victricis classis in partibus Othonis tenuit, sed Corsicam prope ad- 
flixit Decumi Pacarii procuratoris temeritas, tanta mole belli nihil 
in summam profutura, ipsi exitiosa. namque Othonis odio iuvare 
5 Vitellium Corsorum viribus statuit, inani auxilio, etiam si prove- 
nisset. vocatis principibus insulae consilium aperit et contra dicere 
ausos, Claudium Pyrrhicum trierarchum Liburnicarum ibi navium, 



sidente] tamquam fluctn, das Sim- 
plex fur das Komp. residente. 
4. iuxta] {iiriuxta sito; s. zu c. 16, 7. 

6. ne — quide^n] *auch nicht' im 
Anfang des Satzes, wie c. 44. 68. 
76. I, 59. III, 12. t)ber diese oft ver- 
kannte Bedeutung s. Halm zu Cic. 
divin. in Caec. § 60. 

quorum] Gen. part. beim Part. in 
fast ungebiirlich erweiterter Ana- 
logie, wie Agr. 1 1 Britannorum victis. 
S. zu III, 12, 9. 

7. circu^nvenerunt] 'umgarnten, 
iiberwaltigten', wie c. 43. A. I, 65. 
69. Das Bild ist von der Jagd ent- 
llhnt, wenn das Wild rings um- 
stellt ist und keinen Ausweg zur 
Flucht mehr hat. 

8. hinc-inde] s. zu I, 84, 19. 

9. retro] Pleonasmus bei revertere. 
Antipolis, j. Antibes, eine Kolonie 

von Massilia. 

10. Albigaunum, j. Albenga. 
interioris Liguriae] 'mehi' nach 

Ligurienhinein'. Nach griechischer 
Weise ist der Gen. des Bereiches 
unmittelbar mit dem Ortsnamen 
verbunden. Ebenso A. II, 63 dato 
rege Vannio gentis Quadorum ; V, 10 
Firaeum Atticae orae; Caes. b. G 
I, 10 in fines Vocontiorum ulterioris 
provinciae die septimo pervenit. Vgl. 
Ki-iiger, gr. Spr. § 47, 5 Anm. 5. 

16. 2. Corsicam prope adflixit] 
'hatte fast grofses Ungliick iiber 
Corsica gebrachfj vgl. c. 33 is pri- 
mu8 dies OtJionianas partes adflixit. 



3. procuratoris] Seit Nero gehorte 
die bis dahin kaiserliche Provinz 
Sardinia et Corsica zu den Senats- 
provinzen. S. zu c. 12, 13. 

tanta mole helli] 'bei den gewal- 
tigen Dimensionen des Krieges', 
der Sache nach s. v. a. 'bei so ge- 
waltigen Streitmassen'. Vgl. aufser 
der Anm. zu I. 61 , 9 noch III, 1 
velut alterius belli molem cieret. 

nihil in summam profutura] wie 
Liv. XXXIV, 3, 6 si . . in summam 
prodest. Vgl. Sall. lug. 1, 5 aliena 
ac niJiil profutura; Caes. b. c. I, 
82, 3 non viultum ad summam vic- 
toriae iuvare. 

5. etiam si prove^tisset] 'selbst 
wenn sie (die Hilfeleistung) ihm ge- 
gliickt ware'; vgl. c. 20 ut initia 
belli provenissent ; III, 41 non igna- 
vum et, si provenisset, atrox con- 
silium iniit; IV, 18 si destinata pro- 
venissent; c. 34 tamquam . , . suis 
victoria provenisset; A. I, 19. IV, 
12. Der Tropus ist vom Hervor- 
kommen der Feldfriichte entlehnt. 
So schon proventus Caes. b. G. VII, 
29, 3. 80, 2. b. c. II, 38, 2. 

6. contra dicere absolut, wie Cic. 
ad Att. 1, 17, 9 unus contra dixerat. 

7. Claudium — Quintium] tJber 
das Asyndeton der Personennamen 
mit einer Apposition s. zu I, 13, 1. 

Liburnicarum] Die Liburnen, nach 
dem Muster der illyrischen Piraten- 
klipper gebaute Schnellsegler, wa- 
ren erst seit der Schlacht bei Ac- 
tium in die romische Marine ein- 



LIBER II. CAP. 15—17. 



155 



Quintium Certum equitem Romanum, interfici iubet; quorum morte 
exterriti, qui aderant, simul ignara et alieni metus socia imperito- 
rum turba in verba Vitellii iuravere. sed ubi dilectum agere Paca- 10 
rius et inconditos homines fatigare militiae muneribus occepit, la- 
borem insolitum perosi infirmitatem suam reputabant: insulam 
esse, quam incolerent, et longe Germaniam viresque legionum: 
direptos vastatosque classe, etiam quos cohortes alaeque protege- 
rent. et aversi repente animi, nec tamen aperta vi: aptum tempus 15 
insidiis legere. digressis, qui Pacarium frequentabant, nudus et 
auxilii inops balineis interficitur; trucidati et comites. capita ut 
hostium ipsi interfectores ad Othonem tulere, neque eos aut Otho 
praemio adfecit aut puniit Vitellius, in multa conluvie rerum ma- 
ioribus flagitiis permixtos. 20 

Aperuerat iam Italiam bellum, quod transmiserat, ut supra 17 
memoravimus, ala Siliana nullo apud quemquam Othonis favore, 



gefuhrt. Sie waren von langer nnd 
schmaler Bauart und liefen vom 
und hinten spitz zu ; der Mast stand 
in der Mitte des SchiflFes und fiihrte 
ein levantinisches Segel statt desge- 
wohnlichenviereckigenlateinischen. 

ihi] Infolge der Stellung vertritt 
das Adverb ein attributives Adj. 
wie c. 34 validis utrimque trabibus; 
c. 39 tot circum amnibus; IV, 84 
maior hinc fama tradidit; V, 14 
memoria prosperariim illic rerum; A. 
II, 20 gravibus superne ictibus con- 
flictabantur ; H, II, 15 occupato iuxta 
colle. Draeger, Sjnt. § 23. Berger, 
lat. Stil. § 53, 2, d. 

9 ignara'] So heifst es in einer 
ahnlichen Schilderung I, 80 pars 
ignari et vino graves. 

10. in verba VitelUi iuravere] s. 
zu'c. 14, 1. 

dilectum agere nachklass. fiir di- 
lectum instituere, habere. 

11. inconditi homines ''die undis- 
ciplinierten Burschen'. 

fatigare 'qualen'; vgl. V, 3 sed 
nihil aeque quam inopia aquae fa- 
tigabat. 

12. infirmitas 'Ohnmacht'. 

13. longe] Pradikat fiir longe ab- 
esse, -wie Flor. II, 2, 8. 6, 34. S. 
Draeger, Synt. § 33. 

14. vastare ''brandschatzen', klas- 
sisch nur von Landern und Stadten 
gebrauchlich. Mit dem Acc. der 
Person scheint es vor Livius (XXIII, 
42, 5 ifa sumus aUquoties hac aestate 



devastati) nicht iiblich gewesen zu 
sein; bei Tac. noch c. 87, 14. A. 

XIV, 23. 38. XV, 1. Agr. 22. 
etiam quos] wie c. 26 etiam qui 

subveniehant ; Liv. XXIV, 39, 9. 

15. aptum] tJber die Auslassung 
der Adversativpartikel nach der Ne- 
gation s. zu I, 83, 13. 

16. frequentare ''besuchen' wie A. 

XV, 33. 

17. balineis] 'zur Zeit des Bades, 
beim Baden' nach stark erweiterter 
Analogie von comitiis, ludis, gladia- 
toribus. Anders Nipperdej zu A. 
III, 61, dem Draeger (Synt. § 57) 
gefolgt ist. 

19. conluvies rerum 'das Gewirre 
von Ereignissen' Prammer. 

maioribus flagitiis permixtos] Sie 
verloren sich unter Schandthateu 
von grofserer Tragweite; vgl. A. 

XVI, 8 mox Keronem circa summa 
scelera distentum quasi minores eva- 
sere. 

17. 1. aperire 'erschliefsen' wie 
G. 1 quos hellum aperuit; Agr. 22 
tertius expeditionum annus novas 
gentis aperuit. Vgl. noch III, 2 ia^n 
reseratam Italiam; Cic. Phil. VII, 
% 2 ut reserare nos exteris gentibus 
Italiam iuheret. 

transmiserat] 'hiniibergespielt hat- 
te'; vgl. III, 5, 1. A. II, 6. Liv. XXI, 
20, 4. 

supra] I, 70. 

2. aJa Siliana] s. zu I, 70, 3. 



156 



TACITI fflSTORIARUM 



nec quia Vitellium mallent, sed longa pax ad omne servitium fre- 
gerat faciles occupantibus et melioribus incuriosos, florentissimum 
5 Italiae latus, quantum inter Padum Alpesque camporum et urbium, 
armis Vitellii (namque et praemissae a Caecina cohortes advenerant) 
tenebatur. capta Pannoniorum cohors apud Cremonam, intercepti 
centum equites ac mille classici inter Placentiam Ticinumque. quo 
successu Vitellianus miles non iam flumine aut ripis arcebatur; 

10 inritabat quin etiam Batavos Transrhenanosque Padus ipse, quem 
repente contra Placentiam transgressi raptis quibusdam explorato- 
ribus ita ceteros terruere, ut adesse omnem Caecinae exercitum 
trepidi ac falsi nuntiarent. 

18 Certum erat Spurinnae (is enim Placentiam obtinebat) necdum 

venisse Caecinam et, si propinquaret, coercere intra munimenta 



3. nec quia] statt des gewohn- 
lichen nec quo. 

frangere 'mvirbe, nachgiebig ma- 
chen'. 

4. faciles occupantibus] 'bereit 
den ersten, die zugriffen, sich zu 
fiigen'. Ebenso steht facilis (eigtl. 
wer dem andern etwas leicht macht) 
in der Bedeutung 'leicht zugang- 
lich'; vgl. A. II, 27 iuvenem impro- 
vidum et facilem inanibus. 

melioribus incuriosos] d. i. ohne 
viel danach zu fragen, welches die 
bessere Partei sei. Der Dativ steht 
bei incuriosus wie A. XIV, 38 statt 
des auch bei Tac. gewohnlichen 
Gen. (s. zu I, 49, 10). 

5. quantum etc.] Der Ausdruck 
ist zu allgemein gefafst; denn die 
Verbindungen zwischen Rom und 
Illyricum waren nicht unterbrochen, 
wie die Teilnahme des Detache- 
ments der 13. Legion an dem ersten 
Gefechte bei Cremona beweist 
^c. 24, 12). Nur die Westhalfte 
Oberitaliens war in der Gewalt der 
Vitellianer. 

6. armis] s. zn 1, 67, 2. 
namque] s. zu c. 23, 18. 
praemissae'] s. I, 70. 

7. Pannoniorum cohors] sc. auxi- 
liaris. 

8. classici] s. zu c. 11, 17. 
Placentia, j. Piacenza; Ticinum, 

j. Pavia, am linken Ufer des Tici- 
nus (j. Tessin) unweit der Einmiin- 
dung in den Po gelegen. 

10. inritabat] Der Strom lockte 
die Bataver, ihre Schwimmkiinste 
zu zeigen. Vgl. IV, 12 (Batavi) 



suerant {M.ed.erant) et domi, delectus 
eques praecipuo nandi studio arma 
equosque retinens, integris turmis 
Ehenum perrumpere; A. II, 8 Ba- 
tavi in ea parte, dum insultant aquis 
artemque nandi ostentant, turbati; 
Agr. 18 lectissimos auxiliarium (Ba- 
tavorum), quibus nota vada et pa- 
trius nandi usus , quo simul -seque 
et arma et equos regunt, ita repente 
inmisit. 

quin etiam] wie c. 64, 9. A. XV, 39 
nach Vergils Vorgang (Aen. VIII, 
485) nachgestellt. 

Transrhenani bei Tac. durch- 
gehends fiir Germani transrJienani. 

11. contra 'angesichts, vis a vis'. 
PI. lag eben nicht dicht am Ufer. 

raptis] = raptim interceptis. 

exploratores ' Streifposten ' oder 
Tatrouillen'; vgl. c. 19. 24. III, 15. 

13. falsus hier passivisch ge- 
braucht (Sall. lug. 85, 20 illi falsi 
sunt, qui res divorsissimas pariter 
expectant; c. 10, 1 neque ea res fal- 
sum me habuit) , wenn man nicht 
lieber falso lesen will, wodurch eine 
Koordination von Adj. und Adv. 
entstande. Vgl. zu H. IV, 40, 2. 

18. 1. certum erat] 'fest stand'; 
davon hangen drei Inf. ab, von denen 
der Acc. c. Inf. Spurinnas tJberzeu- 
gung ausspricht, die beiden andern 
seinen Entschlufs ausdriicken. 

necdum statt et nondum korre- 
spondiert mit et. 

2. propinquare absolut fur das 
Komp. appropinquare, wie c. 71, 2. 
Vgl. zu III, 82, 9. 



LIBER II. CAP. 17—19. 



157 



fflilitem nec tris praetorias cohortes et mille vexillarios cum paucis 
equitibus veterano exercitui obicere; sed indomitus miles et belli 
ignarus correptis signis vexillisque ruere et retinenti duci tela in- 5 
tentare spretis centurionibus tribunisque; quin prodi Othonem et 
accitum Caecinam clamitabant. fit temeritatis alienae comes Spu- 
rinna, primo coactus, mox velle simulans, quo pkis auctoritatis in- 
esset consiliis, si seditio mitesceret. 

Postquam 7ion iam in conspectu Padus et nox adpetebat, vallari 19 
castra placuit. is labor urbano militi insolitus contudit animos. 
tum vetustissimus quisque castigare credulitatem suam, metum ac 
discrimen ostendere, si cum exercitu Caecina patentibus campis tam 
paucas cohortes circumfudisset. iamque totis castris modesti ser- 5 
mones, et inserentibus se centurionibus tribunisque laudari provi- 
dentia ducis, quod coloniam virium et opum validam robur ac 
sedem belio legisset. ipse postremo Spurinna non tam culpam 
exprobrans quam rationem ostendens, relictis exploratoribus cete- 



coercere] Dafiir wiirde Casar con- 
tinere gesagt haben. 

3. vexillarios] d. i. electos e le- 
gionibns Pannonicis vel DalmaticiSj 
qui sub vexillo erant. S. zu c. 11, 
3 und I, 31, 16. So wird die Ab- 
teilung der 14. Legion, welche bei 
Cremona mitkampfte, c. 66, 4 mit 
dem Ausdruck vexillarii bezeichnet. 

5. signis] cohortium manipulo- 
rumque. 

vexillis] equitum (s. zu c. 11, 10). 
Vgl. c. 43, 7. IV, 15, 17. 

ruere 'darauf los stiirmen'. S. zu 
I, 56, 2 und lU, 82, 18. 

retinenti] Part. Praes. de conatu. 

6. quin] Dafiir sonst quin etiam. 
Die Soldaten schrieen, es ware nicht 
blofs Feigheit, sondern sogar Ver- 
rat im Spiele. 

9. mitesceret] fiir sedaretur; vgl. 
Liv. V, 17 mitescere discordiae in- 
testinae. . .coeptae. 

19. 1. non iam in compectu] sc. 
erat. So oder in prospectu ist wohl 
die Lesart des Mediceus in con- 
siHCtu zu emendieren. Als die Trup- 
pen den Vormarsch gegen den Feind 
auf dem linken Po-Ufer von Pla- 
centia aus antraten, lag natiirlich 
der Strom noch in ihrem Gesichts- 
kreise; als aber gegen Abend ein 
verschanztes Lager aufgeschlagen 
werden soUte, befanden sie sich 



in der offenen PoEbene (jpaienfi&!<s 
campis), und somitlag der schiitzende 
Strom nicht mehr in ihrem Gesichts- 
kreise. In dieser Situation fiihlten 
sie sich natiirlich aufserst unbehag- 
lich. Vgl. Caes. b. G. V, 10, 2 his 
aliquantum itineris progressis, cum 
iam extremi essent in prospeciu ( '_nur 
in der Ferne sichtbar') etc. Uber 
postquam mit dem Impf. in der Be- 
deutung 'seitdem' s. Heraeus, lat. 
Schulgr. § 208, 1 Anm. 3. Vgl. 
Draeger, Synt. § 166. 

2. contudit] = fregit, afflixit 
^schlug nieder' nach Vergils Vor- 
gang (Aen. I, 263 populosque fero- 
cis contundet). Ebenso Liv. XXVII, 
12 contunderent ferociam hostis; in 
Verbindung mit frangere bei Cic. 
Phil. XIII § 29 contiidi et fregi 
adiuvantibus vohis exsultantis prae- 
donis audaciam. 

3. metum] s. zu c. 12, 10. 

5. circumfudisset] Konj. Fut. es. 

7. roiur ac sedem] fv Sia dvotv, 
'zur festen Basis' ; vgl. III, 8 quae 
sedes bello legeretur. — Uber die 
Genitive virium ('Streitkrafte') und 
opum ('Geldmittel') s. Draeger zu 
A. IV, 21 und Synt. § 71, b. 

8. hello] s. zu I, 67, 4. 

9. ratio ''das planmafsige Verfah- 
ren', eig. 'die (verniinftige) Berech- 
nung'; vgl. c. 25 consilia cum ratio^ie; 
c. 26 apud paucos ea ducis ratio 
probata; c. 80 sjies timor, ratio casus; 



158 



TACITI fflSTORIARUM 



10 ros Placentiam reduxit minus turbidos el imperia accipientes. soli- 
dati muri, propuguacula addita, auctae turres, provisa parataque 
non arma modo sed obsequium et parendi amor, quod solum illis 
partibus defuit, cum virtutis haud paeniteret. 

20 At Caecina velut relicta post Alpes saevitia ac licenlia mo- 

desto agmine per Italiam incessit. ornatum ipsius municipia et 
coloniae in superbiam trahebant, quod versicolori saguio, bracas 
[barbarum tegmen] indutus togatos adioqueretur, uxoremque eius 
5 Saloninam, quod quamquam in nullius iniuriam insignis equo ostro- 
que veheretur, tamquam laesi gravabanlur, insita mortalibus natura 
recentem aliorum felicitatem acribus oculis introspicere modumque 



I, 83 ratio rerum. S. Nagelsbach, 
lat. Stil. § 63. 

10. soUdati fiir firmati 'verstarkt'. 

11. propugnacula~\ 'Bollwerke, 
Brustwehren' statt des technischen 
Ausdrucks pinnae CZinnen'). 

13. cum virtutis Jiaud paeniteret] 
'wahrend man mit der Tapferkeit zu- 
frieden sein konnte'; s. Liv. VIII, 23 
minime paenitere se virium suarum, 
si bellum placeat,\^Agv. 33 neque vos 
ducis paenituit. Uber diese Bedeu- 
tung von non paenitere s. Nagels- 
bach, lat. Stil. § 38, 1. 

20. 1. saevitia ac licentia] be- 
zieht sich auf die Behandlung, wel- 
che Caecina den Helvetiern (I, 67. 
68) widerfahren liefs. 

modesto ac/mine] C. hielt auf dem 
Marsche gute Mannszucht. 

3. versicolori sagulo] germanische 
und gallische Tracht; vgl. V, 23, 4. 

bracas] poetisierender Gracismus; 
vgl. Verg. Aen. IV, 137 Sidoniam 
picto cMamydem circumdata limbo; 
Ov. met. V, 51 indutus chlamydem 
Tyriam; Liv. XXVII, 37 longam 
indiitae vestem. Draeger, Synt. § 40, e. 
Die Hosen {bracae, franz. braies) 
waren eine unromische Tracht, den 
transalpiuischen Galliern und Ger- 
manen eigen (Cic. ad fam. IX, 15, 2 
hracatae et transalpinae nationes; 
Suet. Caes. 80 Galli bracas dcposue- 
runt, latum clavum sumpserunt; 
Vopisc. Aur. 34 bracae gallicae), wie 
denn auch Gallia Narbonensis eine 
Zeit lang Gallia bracata geheifsen 
hat. 

4. harbarum tegmcn] Da bei Tac. 



nirgends die synkopierte Form te- 
gmen statt tegimen oder tegumen 
(G. 17) im Nom. u. Acc. Sing. vor- 
kommt, so hat Ritter mit Recht 
Anstofs an dem fiir den romischeu 
Leser ohnehin uberfliissigen Zusatze 
genommen und ihn fiir ein Glossem 
(wohl aus Verg. Aen. XI, 777 bar- 
bara tegmina crurum) erklart. Dazu 
kommt noch die unerhorte Ver- 
bindung einer Apposition mit* dem 
sog. Acc. graecus. 

uxoremque] Hier ist que unsichere 
Emendation des handschriftlichen 
au, das Bach und Baiter fiir eine 
Abkurzung von autem erklaren, wo- 
gegen jedoch die von Haase ge- 
machte Beobachtung spricht, dafs 
Tac. autem nie in der Erzahlung, 
sondern nur in direkten oder in- 
direkten Reden gebraucht. Auch 
wird autem nach Ritter im Medi- 
ceus aiit abgekiirzt. 

5. quamquam in nullius iniuriam] 
Dafs Salonina auf stattlichem, mit 
eiuer Purpurschabrake geschmiick- 
tem Rosse, ohne zwar jemandem 
zu nahe zu treten, einherritt, nah- 
men die Kleinstadter ihr iibel. 
Gravari transitiv, wie A. III, 29. 
V, 8, bei Cicero intransitiv oder 
mit dem Inf. Uber die Verbindung 
von quamquam mit einem praposi- 
tionalen Ausdruck s. zu c. 3, 11. 

insignis] statt insigni (c. 89. A. 
III, 45 insigni equo) ist wohl durch 
das 'iv ^ia dvoiv equo ostroque (fiir 
equo ostro ornato) veranlafst; vgl. 
G. 6 nudi aut sagulo leves. 

7. acrihus oculis introspicere 'mit 
scharfem (kritischem) Blicke zu 
mustern'. Der Inf. ebenso I, 55, 4. 



LIBER n. CAP. 19—21. 



159 



fortunae a niillis magis exigere, quam quos in aequo viderunt. 
Caecina Padum transgressus, lemptata Othonianorum fide per conlo- 
quium et promissa, isdem petitus, postquam pax et concordia spe- lo 
ciosis et inritis nominibus iactata sunt, consilia curasque in oppug- 
nationem Placentiae magno terrore vertit, gnarus, ut initia belli 
provenissent, famam in cetera fore. 

Sed primus dies impetu magis quam veterani exercitus arti- 21 
bus transactus: aperli incautique muros subiere cibo vinoque 
praegraves. in eo certamine pulcherrimum amphitheatri opus 
situm extra muros conflagravit, sive ab oppugnatoribus incensum, 
dum faces et glandes et missilem ignem in obsessos iaculantur, 5 
sive ab obsessis, dum retro transgerunt. municipale vulgus pro- 



8. Hullis] substantiviscli , wie A. 
II, 77; s. Nipperdey zu d. St. 

in aequo] ''als ihresgleichen' ; vgl. 
A. II, 44 virtus ducum in aequo; 
XII, 12 industrios aut ignavos pax 
in aequo tenet. In lokalem Sinne Agr. 
35. 36. 

9. temptare 'auf die Probe stel- 
len'. 

10. isdem petitus] 'mit denselbeu 
Mitteln angegangen' ; vgl. IV, 56 
isdem, quihus petebatur, grassari. 

11. speciosa et inrita nomina 
'schonklingende und (doch) macht- 
lose Worter'. Zur Yerbindung der 
Adj. durch et vgl. A. XII, 52 factum 
senatus consultum atrox et inritum; 
8. zu fl. IV, 33, 20. 

iactata sunf] das Neutr. Plur. des 
Pradikats nach mehreren Abstrakten 
des namlichen Genus , -svie III, 70, 
15. IV, 64, 10. A. IV, 15. XI, 16. 
Madv. § 214, c. Schultz § 242, 5. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 106, B, 1. 
Seltener findet sich so das Adj. 
attributiv, wie A. XI, 11 comitatem 
et temperantiam rndli invisa; sogar 
nach Personalsubstantiven teils pra- 
dikativ, wie H. V, 5 parentes lihe- 
ros fratres vilia hahere, teils attri- 
butiv oder als Apposition, wie A. 
I, 46 patres et plebem, invalida et 
inermia; XIV, 48 carnificem et la- 
queum, pridem aholita. S. Madv. 
§ 211, b. Anm. 2. Zu iactare 'mit 
etwas um sich werfen, viel Wesens 
von etwas machen' vgl. Cic. p. Seat. 
§ 52 neque erit iusta causa ad por- 
tas sedenti imperatori , quare suum 
terrorem faJso iactari opponique pa- 
tiatur. 



13. provenire ''ausfallen'. In ver- 
auderter Form kehrt derselbe Ge- 
danke Agr. 18 wieder: non ignarus 
instandum famae, ac pjrout pjrima 
cessissent, terrorem ceteris fore etc. 
und A. XII, 31 gnarus ^nimis even- 
tibus metum aut fiduciam gigni. 

famam] Davor erg. ita wie III, 
11, 5. 77, 22. IV, 42, 25. 

21. 2. transactus] sc, est fiir das 
gewohnliche exactus (I, 47, 1. IH, 
33, 5. Agr. 3. 38. Dial. 42). 

apeHi] 'ohne Deckung' d. i. non 
tecti pluteis aut cratibus vineisve. 
Das Bild scheint von der Fecht- 
schule entlehnt, woher auch der 
aus Casar bekannte taktiiche Aus- 
druck latus apertum stammt. 

3. praegravis] ''uberladen', wie 
A. XVI, 1. 

opus 'Bauwerk', wie Suet. Tib.31 
opus novi theatri; sonst der Bau 
selbst, wie II, 41 operi pontis in- 
tentum; III, 10 valli opus. 

4. conflagravit] Das Amphitheater 
war also, wie das zu Fidenae (A. 
IV, 62), aus Holzgeriisten gezim- 
mert. 

5. glans hier 'Gliihkugel'. 
missilem ignem] Umschreibung 

des technischen Ausdrucks falari- 
cas, unsern Bracdraketen vergleich- 
bare Feuerpfeile, welche von Liv. 
XXI, 8, 10 und Veget. IV, 18 be- 
schrieben werden. 

6. dtim mit dem Ind. Pr. bezeich- 
net hier eine Handlung oder Be- 
muhung, die wider den Willen der 
handelnden Person die Veranlas- 
sung ist zu dem im Hauptsatz ent- 



160 



TACITI fflSTORIARUM 



num ad suspiciones fraude inlata ignis alimenta credidit a qui- 
busdam ex vicinis coloniis invidia et aemulatione, quod nulla in 
Italia moles tam capax foret. quocumque casu accidit, dum atro- 

10 ciora metuebantur, in levi habitum, reddita securitate, tamquam 
nihil gravius pati potuissent, maerebant. ceterum multo suorum 
cruore pulsus Caecina, et nox parandis operibus absumpta. Vitel- 
liani pUiteos cratesque et vineas subfodiendis muris protegendisque 
obpugnatoribus, Othoniani sudes et immensas lapidum ac phimbi 

15 aerisque moles perfringendis obruendisque hostibus expediunt. 
utrimque pudor, utrimque gloria et diversae exhortationes hinc 



haltenen Vorgang oder Unfall. 
Ebenso III, 71 ignem tectis obpug- 
natores iniecerint an oisessi, quae 
crebrior fama, dum nitentes ac pro- 
gressos depellunt; I, 82 vulnerato 
tribuno et praefecto legionis, dum 
ruentibus obsistunt. II, 66, 9. 92, 7. 
III, 50, 20. V, 17, 6. A. VI, 32. 
XIV, 46 u. 0. 

retro transgerunt] = retro trans 
amphitheatrum ingerunt statt des 
sinnlosen reportans gerunt. Die Be- 
lagerten schossen die gluhenden 
Kugeln und Feuerpfeile viber das 
Amphitheater hinuber auf die Be- 
lagerer zuriick. Wie ingerere von 
Tac. oft im Sinne von ''schleudern, 
schiefsen' gebraucht wird (c. 22 
pila, III, 85 und A. I, 49 tela, II, 81 
hastas), so pafst hier auch trans- 
gerunt unter den gegebenen ort- 
lichen Verhaltnissen, wenn es auch 
gerade in dieser Bedeutung ohne 
Beleg ist. In etwas anderem Sinue 
steht es Plin. n. h. X, 33, 98 picae, 
cum diligentius visum db homine 
nidum sensere, ova transgerunt alio. 

7. pronus ''aufgelegt'. 

fraus 'Boswilligkeit, Bosheit, 
Tucke', wie c. 30, 2. 60, 8. III, 11, 
16. 72, 7. IV, 19, 20. 57, 1. 72, 19 
u. 6. in den Ann. So schon Cic. 
de or. I § 202. Liv. XL, 20, 4 u. o. 

9. moles hier in konkretem Sinne 
'massiver Bau', wie IV, 28, 13. V, 
11, 11. A. I, 75. II, 60 [structis mo- 
libus). IV, 62. 67. 

capax] 'geraumig'. 
atrociora] s. zu c. 1, 2. 

10. in levi habitum] 'leicht ge- 
nommen'; vgl. A. III, 54 in levi 
habendum; Caes. b. c. I, 26, 4 levi- 



ter aestimare. S. Nagelsbach, lat. 
Stil. § 22, a. 

12. cruore] wofur der strengere 
altere Sprachgebrauch sanguine ver- 
langt hatte. 

absumpta] wie A. II, 8. III, 17. 
V, 7. Agr. 21. G. 11. Die hand- 
schriftliche Lesart adsumpta miifste 
zur Voraussetzung haben, dafs man 
schon den Tag uber an den Be- 
lagerungswerken gearbeitet und die 
Nacht zu Hilfe genommen- hatte 
(Cic. ad fam. VII, 26, 2), wo- 
gegen aber Sinn und Wortlaut der 
Stelle spricht. (DieseVerwechselung 
kommt mehrfach in den medicei- 
schen Hdschr. vor: IV, 60, 3. A. 
II, 4. V, 7. VI, 32. XII, 39. XV, 18). 

13. plutei] 'Frontschirme', eine 
Briistung von Planken zur Deckung; 
crates 'Schanzkorbe, Faschinen'. 
Die vineae 'Schirmlauben' hatten 
ein schrages Dach von Brettern oder 
Flechtwerk, das auf Pfosten ruhte, 
und auf drei Seiten eben solche 
Wande, die auswendig mit unge- 
gerbten Fellen behangt waren. 

15. perfringendis] De testudine 
oppugnatorum cogita. 

expedire 'beschafFen' (A. VI, 41 
alimenta arcu expediens) oder 'in 
Bereitschaft setzen' (A. II, 79 utrim- 
gue infensi arma primo expediere). 

16. pudor] sc. cedendi (wie Hirt. 
bei Caes. b. G. VIII, 28) = 'Ehr- 
gefvihr; vgl. H. IV, 36, 10. 

gloria] hier 'Ruhmbegierde', wie 
A. I, 8. 43. 71 nach dem Vorgange 
Ciceros (de off. I § 44. ad fam. VII, 
13) und Caesars (b. c. III, 79). S. 
Nagelsbach, lat. Stil. § 49, 2. 

exhortationes] der Offiziere. 



i 



LIBER ir. CAP. 21-22. 



161 



legionum et Germanici exercitus robur, inde urbanae militiae et 
praetoriarum cohortium decus attoUentium; illi ut segnem et desi- 
dem et circo ac theatris corruptum militem, hi peregrinum et 
externum increpabant. simul Othonem ac VitelUum celebrantes 20 
culpantesve uberioribus inter se probris quam laudibus stimu- 
labantur. 

Vixdum orto die plena propugnatoribus moenia, fulgentes22 
armis ^irisque campi; densum legionum agmen, sparsa auxiliorum 
manus altiora murorum sagittis aut saxis incessere, neglecta aut 
aevo fluxa comminus adgredi. ingerunt desuper Othoniani pila 
librato magis et certo ictu adversus temere subeuntes cohortes 5 
Germanorum cantu truci et more patrio nudis corporibus super ume- 
ros scuta quatientium. legionarius pluteis et cratibus tectus subruit 
muros, instruit aggerem, moUtur portas: contra praetoriani dispo- 
silos ad id ipsum molares ingenti pondere ac fragore provolvunt. 



17. legionum et Germaniei exer- 
citus robur] rlietorische Haufung, 
■me I, 70 robur adventantium legio- 
num et famarii Germanici exercitus. 

18. attollentium] s. zu I, 4, 5. 
segnem et desidem] s. zu I, 88, 9. 

19. peregrinum et externum] s. zu 

I, 46, 12. 

21. culpantes uberioribus inter se 
probris] ''melir durch gegenseitige 
Beschimpfungen , ■wozu sich reich- 
licherer Stoff bot'. Vgl. c. 30, 16. 

22. 1. die] nachklass. fiir Juce, 
wie A. 1, 20. 68. 

2. legimum] Der Plural ist nicht 
streng zu nehmen; -war doch bei 
Caecinas Armeecorps eigentlich uur 
eine Legion (XXI Rapax) und von 
den beiden andem (IV Macedonica, 
XXII Primigenia) nur Detachements 
(vexiUa). Derselbe Plural I, 70. II, 

II. 25. 30. 

3. sagittis aut saxis] Der Gegen- 
satz ist eminus; vgl. III, 27 sagittis 
saxisque eminus certabant. 

4. aevo] dafiir sonst vetustate. 
fluoMS = collapsus oder dilapsus 

'morsch, baufallig'; vgl. c. 90, 6. 
desu})er] 'von oben her' wie III, 
72, 3. IV, 23, 8. A. H, 16, 7. 

5. librato magis et certo ictic] 
'mit schwungvoUerem und sicherer 
gezieltemWurfe'. Vgl. Liv. XXX, 10 
gravior ac pondere ipso libratior 
superne ex onerariis ictus erat. 

cohortes] sc. auxiliares, wie c. 14, 7. 

Taciti hist. I. 



6. cantu truci] G. 3 carmina, quo- 
rum relatu, quem barditum vocant, 
accendunt animos futuraeque pugnae 
fortunam ipso cantu augurantur ; 
terrent enim trepidantve , prout so- 
nuit acies, nec tam vocis ille quam 
virtutis concentus videtur; H. IV, 18 
«f virorum cantu, feminarum ululatu 
sonuit acies. 

nudus (yvuvog) nullo sagulo te- 
ctus 'ohne Mantel' ; vgl. G. 6 7tudi 
aut sagulo leves; c. 20. 24. 

7. subruit muros etc.] Bemerke 
die von Tac. mit Vorliebe gewahlte 
Stellung des Pr. hist. mit Asyn- 
deton vor dem Objekt. 

8 . agger eigtl. ' Schuttwerk, Damm- 
erde' ; daher petere aggerem (A. II, 
81) 'Schutterde holen' (s. Nipp. 
das.); struere aggerem (H. III, 20) 
'Dammerde schichtweise iiberein- 
ander legen, aufschichten', wie 
struere materias (IV, 23). In der 
Militarsprache entwickelte sich 
hieraus fiir agger die Bedeutung 
'Belagerungsdamm', in welchem 
Sinne agger bald mit exstruere 
'emporschichten' (Caes. b. G.II, 30. 
VIII, 41), bald mit instruere 'schich- 
tend anlegen, herrichten' (VIII, 41) 
verbunden wird, wie auch muros 
instruere (Nep. Them. 6), machina- 
tionem instruere (Caes. b. G. H, 30), 
opus instruere (h. Afr. 51. Ov. fast. 
IV, 690) sich findet. 

molitur] 'sucht zu sprengen' (eig. 
aus den Angeln zu heben); vgl. Liv. 
11 



162 



TACITI HISTORIARUM 



10 pars subeuntium obruti, pars confixi et exsangues aut laceri: cum 
augeret stragem trepidatio eoque acrius e moenibus vulnerarentur, 
rediere infracta partium fama. et Caecina pudore coeptae temere 
obpugnationis, ne inritus ac vanus isdem castris adsideret, traiecto 
rursus Pado Cremonam petere intendit. tradidere sese abeunti 

15 Turullius Cerialis cum compluribus classicis et lulius Briganticu& 
cum paucis equitum, hic praefectus alae in Batavis genitus, ille 
primipilaris et Caecinae haud alienus, quod ordines in Germania 
duxerat. 

23 Spurinna comperto itinere hostium defensam Placentiam, 

quaeque acta et quid Caecina pararet, Annium Galkim per Hteras 
docet. Gallus legionem primam in auxilium Placentiae ducebat, 
diffisus paucitati cohortium, ne longius obsidium et vim Germanici 
5 exercitus parum tolerarent: ubi pulsum Caecinam pergere Cremo- 
nam accepit, aegre coercitam legionem et pugnandi ardore usque 
ad seditionem progressam Bedriaci sistit. inler Veronam Cremo- 



XXni, 18 moliri portas et daustra 
refringere parat. 

10. exsanguis 'sich verblutend', 
wie III, 25. 27; vgl. Cic. p. Sest. 
§ 79 exsanguem et confectum. 

11. trepidatio 'Verwirrung', wie 
c. 26, 3. III, 17, 1. 

12. infracta] 'erschiittert'. Der 
vorausgegangene Ruf von ihrer mi- 
litarischen Uberlegenheit hatte einen 
Stofs erlitten. 

13. inritus] 'nichts ausrichtend, 
erfolglos', statt der hdschr. Lesart 
inrisus; vgl. Curt. IV, 17, 2 tam 
diseedere irritum quam morari pude- 
bat; Verg. Aen. V, 442 variis ad- 
sultibus inritus urguet; Sen. de ben. 
VI, 11 irritus rediit; A. XV, 25 
irriti (legati) remittuntur ; Liv. XXI, 
10, 1 ea quoque vana atque irrita 
legatio fuit; Suet. Oct. 91 vana et 
irrita. 

adsidere 'still davor liegen', tiqos- 
■Kd&i^BG^ai (Thuc. I, 26. 61). 

15. lulius Briganticus] Neffe und 
Feind des Civilis; z. zu IV, 70, 11. 

16. paucis equitum] s. zu c. 1, 14. 

17. primipilaris] s. zu I, 31, 6. 
ordines — duxerat] ''Centurio ge- 

wesen war', eigtl. ''Centurien ge- 
fuhrt hatte' ; vgl. Cic. Phil. I § 20. 
Caes. b. c. I, 13, 4. 

23. 2. quae acta] sc. essent, 'vom 
Hergang'. tJber die Auslassung von 



essent in indirekter Frage s. zu I, 
21, 10. 

Annium Gallum] s. c. 11, 13. 

3. legionem primam] s. zu c. 11, 10. 

ducebat] Gallus zog bereits zum 
Entsatz von Placentia heran; daher 
das Impf. 

4. ne ... parum tolerarent] Der 
Satz fiihrt weiter ans, was diffisus 
paucitati coJiortiumhesagt Eine ahn- 
liche Epexegese findet sich c. 26, 13 
und bei Liv. II, 9 nec hostes modo 
timehant, sed suosmet ipsi cives, ne 
Bomana plehs metu perculsa pacem 
acciperet. S. zu I, 38, 12. Vgl. (iber 
diese Brachylogie Nipperdey zu A. 
XI, 15. 

ohsidium ist die in den Hist. und 
Ann. iiberwiegende Form nach Sal- 
lusts Vorgange. 

7. Bedriaeum lag an der via Po- 
stumia zwei starke Tagemltrsche 
siidwestlich von Verona (III, 15) 
zwischen Piadena und Calvatone, 
20 rom. M. von Cremona entfernt 
(s, zu c. 44, 2). Der Punkt hatte 
strategische Bedeutung, weil das 
Gros der illyrischen Legionen iiber 
Verona heranriickte , von wo die 
Strafse iiber Mantua nach Bedria- 
cum fiihrte. Nach Cremona wurde 
jetzt das Hauptquartier der Vitel- 
lianer verlegt, was freilich Tac. 
nicht ausdriicklich erwahnt. 



LIBER II. CAP. 22—23. 



163 



namque situs est vicus duabus iam Romanis cladibus notus infau- 
stusque. 

Isdem diebus a Marcio Macro haud procul Cremona prospere 10 
pugnatum; namque promptus animi Marcius transvectos navibus 
gladiatores in adversam Padi ripam repente effudit. turbata ibi 
Vitellianorum auxilia et ceteris Cremonam fugientibus caesi, qui 
restiterant; sed repressus vincentium impetus, ne novis subsidiis 
firmati hostes fortunam proelii mutarent. suspectum id Othonianis 15 
fuit omnia ducum facta prave aestimantibus. certatim, ut quisque 
animo ignavus, procax ore, Annium Gallum et Suetonium Paulinum 
et Marium Celsum (namque eos Otho praefecerat) variis crimi- 
nibus incessebant. acerrima seditionum ac discordiae incitam'mta, 
interfectores Galbae scelere et metu vaecordes miscere cuncta 20 
modo palam turbidis vocibus, modo occultis ad Othonem literis, 
qui humillimo cuique credulus, bonos metuens trepidabat, rebus 



8. duabus] die Niederlage der 
Othonianer im April (s. c. 41 — 44) 
und die der Vitellianer im Oktober 
(s. III, 15—25). 

notus infaustusque] ' unseligen 
Andenkena'. Wahrend der Lateiner 
den erganzenden Begriff {infaustus) 
mit dem zu erlauternden (notus) 
koordiniert, fafst ihn der Deutsche 
im Yerhaltnis der Unterordnung mit 
dem ersteren zusammen; vgl. Cic. 
Cat. M. § 22 vita privata et quieta 
Cein ruhiges Privatleben'); Nep. 
Ages. 7 cuiusvis inopis atqueprivati. 

11. promptvs animi 'unternehmen- 
den Geistes'. Uber den Gen. rela- 
tionis s. zu I, 53, 2. 

12. gladiatores] s. c. 11, 11. 
adversam] i. e. sinistram. 
effudit] 'liefs ausschwarmen'. 

14. repressus] a Marcio. Vgl. c. 
25, 2. 

vineentium] der Othonianer, die 
eben siegreich d. i. im Siegen be- 
griffen waren. 

15. mutare 'eine andere Wendung 
geben', wie V, 24, 6. 

16. aestimare 'taxieren, in An- 
schlag bringen' (A. IV, 39. XIII, 17. 
44. XV, 2), dann in Verbindung mit 
einem Adverb Viirdigen, beurtei- 
len' ; vgl. Agr. 1 adeo virtutes isdem 
temporibus optime aestimuntur, qui- 
bus facillime gignuntur. 

17. animo ist der Proportion 



halber zu ignavus hinzuge.^etzt im 
Gegensatz zu ore. Zum Chiasmus 
bei Tac. vgl. noch c. 45. 12. 48, 5. 
78, 2. IV, 73, 20. Draeger, Synt. § 235. 

18. namque eos Otho praefecerat] 
Weil es dem Verf. darauf ankam, 
dem Gedachtnisse des Lesers zu 
Hilfe zu kommen, hat er die schon 
I, 87, 12 erwahnten Heerfiihrer 
Othos, denen jetzt dessen Bruder 
Titianus als Oberbefehlshaber vor- 
gesetzt wurde, noch einmal nam- 
haft gemacht. Dergleichen wieder- 
holende Einschaltungen liebt Ta- 
citus; vgl. II, 17, 1 mit I, 70; II, 
18, 1 mit c. 11; II, 27, 10 mit I, 
59. 64; II, 66, 5 mit c. 11. Dafs 
ein Dativ wie copiis dabei nicht 
notwendig ist, beweisen Stellen, 
wie Liv. XXI, 22, 1 eum praefecerat 
Hannibal. Ubrigens kommt namque 
in Parenthese selten und wohl nur 
vor einem Vokal vor, wie c. 17, 6. 
sonst gewohnlich enim, seltener nam 
oder etenim. VgL Gerber und Greef, 
Lex. Tac. p. 346 a. 

20. scelus in der Grundbedeutung 
'Frevelmut, Ruchlosigkeit'. Vgl. 
Nagelsbach, lat. Stil. §12, 1. 

miscere cuncta] s. zu I, 53, 6. 
tJber den vereinzelten Inf. descript. 
8. zu II, 11, 19. 

2L turbidis] s. zu I, 55, 6. 

22. humilis im moralischen Sirme 
'gemein, niedrig denkend'; vgl. I, 
52, 7. 

11* 



164 



TACITI HISTORIARUM 



prosperis incertus et inter adversa melior. igitiir Titianum fratrem 
accitum bello praeposuit. 

24 Interea Paulini et Celsi ductu res egregie gestae. angebant 

Caecinam nequicquam omnia coepta et senescens exercitus sui 
fama. pulsus Placentia, caesis nuper auxiliis, etiam per concur- 
sum exploratorum, crebra magis quam digna memoratu proelia, 
5 inferior, propinquante Fabio Valente, ne omne belli decus illuc 
concederet, reciperare gloriam avidius quam consultius propera- 
bat. ad duodecumum a Cremona (locus Castorum vocatur) ferocis- 
simos auxiliarium inminentibus viae lucis occultos componit; equi- 
tes procedere longius iussi et irritato proelio sponte refugi festi- 

10 nationem soquentium elicere, donec insidiae coorerentur. proditum 
id Othonianis ducibus, et curam peditum Paulinus, equitum Celsus 



23. inter adversd\ wie c. 59 ni- 
mius honos inter secunda rehus ad- 
versis in solacium cessit. Zur Be- 
zeichnung eines Qmstandes oder 
Zustandes, unter welohem etwas 
stattfindet, ist hier inter mit einem 
substantivierten Adjektiv verbun- 
den, wie III, 40, 10. A. XI, 26 mit 
ancipitia, A. XI, 37 mit extrema. 

Titianum] s. I, 90, 17. Nach Plut. 
0. 7 hatte er erst nach dem zu- 
nachst folgenden Gefechte das Ober- 
kommando erhalten. 'Das an sich 
wenig bedeutende Unternehmen des 
Marcius Macer wird von Tac. nicht 
ohneAbsichtausfiihrlichdargestellt, 
weil dadurch eine Anderung im 
Oberbefehle herbeigefiihrt und an 
die Stelle der drei ersten Feld- 
herren jener Zeit der unwissende 
Salvius Titianus von dem kurzsich- 
tigen Kaiser gesetzt wurde, was 
bald die weitere Folge hatte, dafs 
die Othonianer von den Vitellianern 
aufs Haupt geschlagen wurden'. 
Ritter. 

24. 1. interea] bis Titian das Ober- 
kommando antrat. 

2. senescens fama] 'der welkende 
Lorbeer'; vgl. Cic. de or. II, 2, 7. 
Brut. § 135. Tusc. II, 2, 5 laus se- 
nescens; Liv. XXVII,. 20, 9 Fulvi 
senescere fama. 

3. nuper~\ durch die Gladiatoren 
unter Marcius (c. 23). 

4. digna memoratu] fiir das ge- 
wohnliche memoria digna (Caes. b. 
G. VII, 25, 1. Liv. IV, 37, 1. XXXVI, 
17, 5). 



5. inferior] ^im Nachteil geblie- 
ben'. 

Valente] mit dem Heere von Nie- 
dergermanien. 

illuc] i. e. in illum, wie IV, 18. 
18. 79, 6. Berger, lat. Stil. § 54. 

7. duodecumum] 12 rom. M. = 
etwa 18 Kilometer; vgl. zur. Aus- 
lassung von lapidem c. 39, 6. HI, 
15, 13.^ 

Castorum] Der Name ruhrte von 
einem Heiligtum des Castor und 
Pollux her, das sich dort befand. 
Ebenso heifst der Tempel der He- 
roen - Zwillinge in der 9. Region 
(Circus Flaminius) bei Plinius aedes 
Castormn. 

ferocissimos] s. zu I, 59, 2. 

8. inminentibus viae] 'an die 
Strafse anstofsend'. 

9. iussi] sc. sunt, 'wurden be- 
ordert, sollten'. Es kam aber anders. 

irritare proelium, wie A. XIII, 1 
nach dem Vorgang von Sall. hist. I 
fr. 20 (ed. Kr.), eine neue Wendung 
fiir Jiostcs proelio lacessere. 

10. insidiae] fiir insidiantes. 

11. cura steht geziert von takti- 
scher Leitung, wie A. XIII, 20 man- 
data ei (Caecinae Tusco) praetoria- 
rum coJiortium cura. So wird nach 
dem Vorgange Sallusts (Cat. 59. lug. 
46. 57. 60. 100) von Tac. curare 
in militarischem Sinne verwendet; 
vgl. A. I, 31 inferiorem (exercitum) 
A. Caecina curabat; VI, 30 superio- 
ris Germaniae legiones curabat. Der 
Gebrauch scheint dem griech. sTti- 
lislsto&aL entlehnt; vgl. Xen. anab. 
III, 2, 37 rmv itXsvqwv SKarsQav 



LIBER n. CAP. 23—25. 



165 



sumpsere. tertiae decumae legionis vexillum, quattuor auxiliorum 
cohortes et quingenti equites in sinistro locantur, aggerem viae 
tres praetoriae cohortes altis ordinibus obtinuere, dextra fronte 
prima legio incessit cum duabus auxiliaribus cohortibus et quin- 15 
gentis equitibus: super hos ex praetorio anxiUisque mille equites, 
cumulus prosperis aut subsidium laborantibus, ducebantur. 

Antequam miscerentur acies, terga vertentibus ViteUianis, Cel- 25 
sus doU prudens repressit suos: Viteiliani temere exsurgentes, 
cedente sensim Celso longius secuti ultro in insidias praecipitan- 
tur; nam a lateribus cohortes, legionum adversa frons, et subito 



8vo azQazrjym imfisloia&rjv. Anders 
H. I, 87 curam navium MoscJms 
liberius retinebat. Ubrigens wird 
Annius Gallus hier niciit genannt, 
weil er wenige Tage zuvor durch 
einen Sturz mit dem Pferde sich 
beschadigt hatte (c. 33). 

12. vexillum] dem Vortrab der 
pannonischen Legionen angehorig, 
2000 Mann stark nach c. 11. 

13. equitesl auxiliares. 
aggerem viae] sc. Postumiae (III, 

21), welche von Cremona uber Be- 
driacum nach Hostilia am linken 
Po-Ufer fiihrte ; von Bedriacum 
zweigte sich die Strafse nach Man- 
tua und Verona ab. Agger viae 
(c. 42, 11. Verg. Aen. V, 273) hiefs 
der erhohte mittlere Teil der Heer- 
strafse, der fiir den Verkehr zu 
Wagen bestimmt und mit glatten 
Steinen gepflastert war, welche auf 
einer oder mehreren Schichten von 
Grand, Bruchsteinen und festge- 
stampfter Erde ruhten. Neben die- 
sem Fahrdamm liefen zu beiden 
Seiten Fufssteige {limites). 

14. altis ordinibus'] ''in tiefer Auf- 
stellung, in Kolonnen', im Gegen- 
satz zur Linienaufstellung. 

frons 'Vordertreffen' im Gegen- 
satz zu subsidium 'Reserve' nach 
dem Vorgange Sallusts (Cat. 59, 2). 

16. ex praetorio] dasselbe, was 
c. 11, 10 equitum vexilla bedeutet. 

17. cumulus prosperis 'um den 
Erfolg zu kronen' ; suhsidium labo- 
rantibus 'als Riickhalt fiir die Be- 
drangten'. 

25. 2. prudensl in seiner Grund- 
bedeutung soviel als providens, 
praescitis, ''in Voraussicht'. 



suos] die von beiden Flanken vor- 
gezogene Reiterei der ersten Auf- 
stellung. 

exsurgentes] sc. ex insidiis; vgl. 
c. 24 ferocissimos auxiliarium in- 
minentibus viae lucis occultos com- 
ponit. 

3. ultrol Nicht nur war es den 
Vitellianern nicht gelungen den 
Feind in den Hinterhalt zu locken, 
sondern sie stiirzten noch obendrein 
in die von demselben ihnen gelegte 
Falle. Vgl. zu I, 7, 8. 

praecipitantur] unklass. fiirs Ak- 
tiv. S. Weifsenborn und Wolfflin 
zu Liv. XXI, 25, 9 und Madvig, 
Emend. Liv. (ed. II) p. 169 sqq. 

4. a lateribus . . . eques] Mit die- 
sen Worten wird das geschickte 
Manover des Paulinus dargestellt, 
durch welches die Vitellianer, die 
aus ihrem Hinterhalte blindlings 
hervorgebrochen, dem allmahlich 
mit seinen Reiteru retirierenden 
Celsus hitzig nachsetzten und dabei 
auf dem Fahrdamm der Heerstrafse 
zu weit vorgegangen waren, um- 
zingelt wurden. Das Manover be- 
stand in einer stafFelformigen Auf- 
stellung. Wiihrend namlich Celsus 
zu Anfang der Affaire mit der Rei- 
terei der beiden Fliigel vorgeriickt 
war, hatte Paulinus das anfangs 
in Linie aufgestellte Fufsvolk (c. 24 
a. E.) en echelon zuriickgenommen. 
Am weitesten miissen die drei Pra- 
torianerkohorten im Centrum auf 
dem Damm- und Fahrwege zuriick- 
gezogen worden sein, so dafs sie 
gewissermafsen ins Hintertreffen zu 
stehen kamen; nicht ganz so weit 
riickwarts, so dafs sie dem Feinde 
gegeniiber in Front blieben, nahmen 



166 



TACITI HISTORIARUM 



5 discursu terga cinxerat eques. signum pugnae non statim a Sue- 
tonio Paulino pediti datum: cunctator natura, et cui cauta potius 
consilia cum ratione quam prospera ex casu placerent, compleri 
fossas, aperiri campum, pandi aciem iubebat, satis cito incipi 
vicloriam ratus, ubi provisum foret, ne vincerentur. ea cunctatione 
10 spatium Vitellianis datum in vineas nexu traducum impeditas refu- 
giendi; et modica silva adhaerebat, unde rursus ausi promptissi- 



die rcchts und links der Strafse 
aufgestellten Legionen (die 1. Le- 
gion und das Detachement der 13.) 
Stellung; die 6 Hilfskohorten auf 
dem rechten und dem linken Fliigel 
endlich wurden so weit vorgescho- 
ben, dafs sie schliefslich dem in 
der Hitze der Verfolgung zu weit 
vorgehenden Feinde in der Flanke 
standen {a lateribus colwrtes). In 
diesem Gefechtsmomente riickten 
die Legionstruppen, nachdem die 
Reiter unter Celsus ihre riickgan- 
gige Bewegung vollendet hatten 
und zwi?chen der 1. Legion und 
dem Vtxillum der 13. hindurch ins 
HintertrefFen geriickt waren, nach 
dem Centrum hin niiher an einander 
und bildeten so auf der Chaussee 
und dem anstofsenden Felde die 
dem Feinde zugekehrte Front der 
ganzen Aufstellung, wahrend die 
zuriickgenommenen Pratorianerko- 
horten in zweiter Linie auf dem 
Fahrdamm nunmehr als Reserve 
blieben. Denn zu gleicher Zeit 
hatte das urspriinglich zum Riick- 
halt bestimmte 1000 Mann starke 
Reitercorps von Pratorianern und 
Auxiliaren (c. 24 a. E.) durch eine 
plotzliche Abschwenkung nach den 
beiden Flanken hin {subito discursu) 
die Vitellianer im Nu im Riicken 
gefafst und die Einschliefsung voll- 
endct {tercja cinxerat equcs). Aus 
dieser Darstellung wird zugleich 
ersichtlich, weshalb die Pratorianer- 
kohorten bei dieser Schlufsaufstel- 
lung in der eigentlichen Gefechts- 
linie keinen Platz gefunden haben. 
Denn in demselben Augenblicke, 
wo Celbus mit seinen Reitern, von 
den hitzig uachsetzenden Vitellia- 
nern verfolgt, zwischen der 1. und 
der 13. Legion auf dcm Fahrdamm 
durchpa8siertwar,mufsteauchschon 
die Schlinge zugezogen werden. Die 



pratorischen Kohorten also, welche 
durch die hinter das Treffen ein- 
riickenden Reiter von den Legioneu 
getrennt waren , konnten keine 
augehblickliche Verwendung in der 
Frontaufstellung und Gefechtslinie 
finden, und die Legionen mufsten 
die dadurch im eigentlichen Cen- 
trum derStellungentstandeneLiicke 
durch direkten Anschlufs an ein- 
ander ausfiillen. Damit falltzugleich 
Burnoufs Vorschlag, a lateribus co- 
hortes legionum, praetoriani adversa 
fronte zu lesen, iiber den Haufen. 
Zur Rechtfertigung des Pluralis 
legionum statt legionis I classicae 
et vexilli tertiae vgl. zu c. 22, 2 
und I, 70, 20; iiber die Bedeutung 
des Plqpf. cinxerat s. zu II, 5, 12. 

6. cunctator natura, et cui — pla- 
cerent] s. zu I, 10, 9. Vgl. A. XV, 1 
ciinctator ingenio, H. V, 14 neuter 
ducum cunctator. 

7. consilia cum ratione] 'klug be- 
rechnete Mafsregeln'. S. zu c. 19,9. 

8. fossas] die zur Bewasserung 
des Bodens wie noch heutzutage 
in der lombardischen Ebene gezo- 
genen Graben und Rinnsale. 

aperire 'von Hindemissen befreien, 
aufraumen', durch Beseitigung der 
von einem Weinstock zum andern 
sich quer hiniiberschlingendenWein- 
ranken, welche in den Weingarten 
keine freie Bewegung znr Hand- 
habung der pila zuliefsen. Vgl. 
vineas nexu ('durch Verflechtung') 
traducum impeditas. Noch jetzt 
werden in jener Gegend zwischen 
Ulmen und Pappeln die Weinstocke 
gepflanzt, deren Ranken von einem 
Baum zum andern sich hiniiber- 
schlingen. 

11. et] 'dazu'; s. zu I, 2, 18. 

rursus ausi] mit Pragnanz des 
Ausdrucks: sie wagten sich wieder 
hervor. Ebenso c. 71 adversus Ne- 



LIBER II. CAP. 25—27. 



167 



mos praetorianorum equitimi interfecere. vuineratur rex Epiplia- 
nes impigre pro Otlione pugnam ciens. 

Tum Othonianus pedes erupit: protrita liostium acie versi in 26 
fiigam, etiam qui subveniebant; nam Caecina non simul cohortes 
sed singulas acciverat, quae res in proelio trepidationem auxit, 
cum dispersos nec usquam validos pavor fugientium abriperet. 
orta et in castris seditio, quod non universi ducerentur: vinctus 5 
praefectus castrorum lulius Gratus, tamquam fratri apud Othonem 
militanti proditionem ageret, cum fratrem eius, lulium Frontonem 
tribunum, Othoniani sub eodem crimine vinxissent. ceterum ea 
ubique formido fuit apud fugientes occursantes, in acie pro vallo, 
ut deleri cum universo exercitu Caecinam potuisse, ni Suetonius 10 
Paulinus receptui cecinisset, utrisque in partibus percrebruerit. 
timuisse se Paulinus ferebat tantum insuper laboris atque itineris, 
ne Vitellianus miles recens e castris fessos adgrederelur et per- 
culsis nullum retro subsidium foret. apud paucos ea ducis ratio 
probata, in vulgus adverso rumore fuit. 15 

Haud perinde id damnum Vitellianos in metum compulit quam27 



ronem ausus; V, 11 longius ausuri; 
A. IV, 59 neque ausurum contra 
Seianum (Subjekt). Vgl. zu I, 22, 4. 

12. praetorianorum equitum] Vgi. 
Z. 4 subito discursu terga cinxerat 
eques. 

rex] Trinz', -wie V, 9 rex Par- 
thortim Pacorus, Cic. acc. in Verr. 
IV § 60 ; s. Nagelsbacli, lat. Stil. § 8, 4. 

Epiphanes] Sohn des A. XII, 55 
erwahnten Konigs Antiochus von 
Commagene (im Norden von Syrien). 
Er hatte sich zur Zeit des Aus- 
bruches des Burgerkriegs in Rom 
als Geisel oder in Auftragen seines 
Vaters aufgehalten und begleitete 
Otho ins Feld. 

13. pugnam ciere 'den Kampf 
wach rufen , beleben , zum Kampfe 
antreiben'; vgl. IV, 78, 5. A. III, 
41. So zuerst Verg. Aen. I, 541 
bella ciens, dann Liv. I, 12, 2. II, 
19, 10. 47, 1. III, 18, 8. X, 28, 8. 
Vell. II, 6, 6. Ebenso H. III, 41, 17 
bellum ciere; A. XV, 59 arma ciere. 

26. 1. protrita] s. zu IV, 17, 14. 
2. simul'] "'zu gleicher Zeit'. 

6. praefectus castrorum] s. zu I, 
82, 3. 

fratri] ^zu Gunsten seines Bru- 
ders, seinem Bruder zu Liebe'. 

7. agere 'betreiben, anzetteln'. 



8. sub] wie A. II, 33 sub nomi- 
nibus honestis; XVI, 19 sub nomi- 
nibus; s. Draeger, Syut. § 92. 

9. fugientes occursantes] Asynde- 
ton gegensatzlicher Begriffe, die 
sich gegenseitig erganzen und zu- 
sammen unter einen hoheren Be- 
griff fallen, wie c. 42 comminus 
eminus; c. 70 falsa vera; A. IV, 49 
multitudo bellatorum inbellium; c. 60 
crimen ex silentio ex voce; XI, 17 
per laeta per adversa; XV, 27 plana 
edita; XII, 33 ut aditus abscessus, 
cuncta nobis inportuna et suis in 
meUus essent. So schon bei Cicero 
und Livius. 

pro vallo] s. zu I, 36, 14. 

12. ferebat] s. zu c. 1, 5. 

13. ne] explicativ, s. zu c. 23, 4. 
et] Der an den mit ne eingelei- 

teten Satz durch et angekniipfte 
Satz giebt die Folge des ersten an; 
ebenso steht que A. I, 59 ne Clanis 
solito alveo demotus in amnem Ar- 
num transferretur idque ipsis per- 
niciem adferret; XUI, 51. 

15. in vulgus] 'beim gemeinen 
Manne'; s. zu I, 71, 12. 

adverso rumore fuit] wie A. XIV, 
11 Seneca adverso rumore erat. 

27. 1. quam] s. zu I, 30, 21. 



168 



TACITI HISTORIARUM 



ad modestiam composuit, nec soliim apud Caecinam, qui culpam 
in militem conferebat seditioni magis quam proelio paratum: Fabii 
quoque Valentis copiae (iam enim Ticinum venerat) posito hostium 

5 contemptu et reciperandi decoris cupidine reverentius et aequalius 
duci parebant. gravis alioquin seditio exarserat, quam altiore initio 
(neque enim rerum a Caecina gestarum ordinem interrumpi opor- 
tuerat) repetam, cohortes Batavorum, quas bello Neronis a quarta 
decuma legione digressas, cum Britanniam peterent, audito Vitellii 

10 motu in civitate Lingonum Fabio Valenti adiunctas rettulimus, su- 
perbe agebant, ut cuiusque legionis tentoria accessissent, coercitos 
a se quartadecumanos, ablatam Neroni Italiam atque omnem belli 
fortunam in ipsorum manu sitam iactantes. contumehosum id mih- 
tibus, acerbum duci; corrupta iurgiis aut rixis disciphna, ad po- 

15 stremum Valens e petulantia etiam perfidiam suspectabat. 

28 Igitur nuntio adlato pulsam Treverorum alam Tungrosque a 

classe Othonis et Narbonensem GaUiam circumiri^ simul cura so- 
cios tuendi et mihtari astu cohortes turbidas ac, si una forent, 
praevahdas dispergendi partem Batavorum ire in subsidium iubet. 
5 quod ubi auditum vulgatumque, maerere socu, fremere legiones. 
orbari se fortissimorum virorum auxiho; veteres iUos et tot beUo- 
rum victores, postquam in conspectu sit hostis, velut ex acie ab- 
duci. si provincia urbe et salute imperii potior sit, omnes iUuc 



2. modestiam] ' Subordination, 
Mannszuclit' ; s. zu I, 52, 10. 
composuit] 'bekehrte'. 

4. quoque] ohne sed, wie etiam 
A. III, 19. IV. 35. 

Ticinum] s. c. 17, 8. 

5. decoris] 'der Ehre', die sie ver- 
loren hatten. 

6. alioquin] 'sonst', wie III, 32. 
A. III, 8 alioqui. 

8. repetere 'nachholen, nachtra- 
gen', wie IV, 48, 2. S. zu I, 4, 1. 
Tac. nimmt den mit I, 66 abge- 
brochenen Faden der Erzahlung 
wieder auf. 

bello Neronis] Beim Aufstand 
gegen Nero trennten sie sich in 
Dalmatien von der 14. Legion, mit 
der sie zu einer Division vereinigt 
waren, und verhinderte dieselbe 
dem Kaiser zu Hilfe zu kommen. 
Vgl. zu II, 11, 5. 

10. rettulimus] I, 59. 64. 

11. ut cuiusque] s. zu I, 29, 4. 
tentoria] der blofse Acc. wie III, 

24, 8 ut quosque accesserat und vier- 
mal in den Ann. nach dem Vor- 
gange von Nepos, Varro und Sal- 



lust. — tJber den Konj. accessissent 
s. zu I, 10, 7. 

12. ablatam Neroni Italiam] Sie 
hatten die Vierzehner daran gehin- 
dert, dem Nero zu Hilfe zu kom- 
men, und dieselben gezwungen sich 
gegen Nero zu erklaren, wodurch 
Itaiien fiir ihn verloren gegangen 
ware, 

13. Zur Phrase in manu dlicuius 
situm esse vgl. A. I, 31. Sall, lug. 
31, 5. 

14. acerbus 'krankend, empfind- 
lich, schmerzlich'. 

aut] fast = Heils — teils'. S. 
Halm im comment. crit, der 3. Aufl, 
zu A. I, 16, 6. 

15. e petulantia — suspectabat] 
'witterte hinter der Frechheit'. 

28. 1. j^ulsam] vgl. c. 14 fg. 
3. astu] AufserdieserFormkommt 
nur die Pluralform astus vor. 

6. tot beUorum victores] s. zu c. 
7, 2. 

7. postquam — sit] S. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 208, 1 Anm. 3. 



LIBER II. CAP. 27—29. 



169 



sequerentur; sin victoriae [sanitas sustentaculum] columen in Italia 
verterelur, non abrumpendos ut corpori validissimos artus. 10 

Haec ferociter iactando, postquam inmissis lictoribus Valens 29 
coercere seditionem coeptabat, ipsum invadunt, saxa iaciunt, 
fugientem secuntur. spolia Galliarum et Viennensium aurum, [etj 
pretia laborum suorum, occultari clamitantes, direptis sarcinis 
tabernaculum ducis ipsamque humum pilis et lanceis rimabantur; 5 
nam Valens servili veste apud decurionem equitum tegebatur. tum 
Alfenus Varus praefectus castrorum, deflagrante paulatim seditione, 
addit consilium, vetitis obire vigilias centurionibus, omisso tubae 
sono, quo miles ad belli munia cietur. igitur torpere cuncti, cir- 
cumspectare inter se attoniti et id ipsum, quod nemo regeret, pa- lo 
ventes, silentio patientia, postremo precibus ac lacrimis veniam 
quaerebant. ut vero deformis et flens et praeter spem incolumis 
Valens processit, gaudium miseratio favor: versi in laetitiam, ut 



9. columen] = saliis vel firmitas 
nach einer alten Glosse des cod. 
Bern. 357. Vgl. Placidus p. 19, 1 (ed. 
Deuerling) columen : vel sanitas vel 
sustentaculum , quia a cohimna fit. 
Auch columis (Adj. = incohimis, 
•wo in verstarkend, nicht privativ 
ist) erklaren alte Glossen durch 
sanus. Dieser Placidusglosse ent- 
stammen die von Nipperdey aus- 
geschiedenen Worte sanitas susten- 
tacuhim. W. Heraeus. — Ubers. colu- 
men hier durch ''Stutzpunkt, Sttltze, 
Trager'; nach Xiijperdey (zu A. 
VI, 37 columen partium Abdagaeses) 
= 'Gipfel, Krone'. Vgl. H. IV, 84 
Memphim, inchitam olim et veteris 
Aegypti cohimen. 

29. 1. iactando fiir iactantes. 

3. spoha GaUiarum et Viennen- 
sium auruin] vgl. I, 63. 64. 66. 

et] ist nach Classens Vorschlag 
gestrichen. Die Soldaten reklamie- 
ren den ihnen von Valens, wie sie 
sagen, vorenthaltenen Ertrag der 
Brandschatzungen und Kontributio- 
nen als Preis fur ihre Strapazen. 
Vgl. die ahnliche Apposition Agr. 
12 argentum et aUa metalla, pre- 
tium victoriae; H. IV, 32 egregium 
pretium laborum fecepi, necem fra- 
tris et vincula mea ; A. XFV, 12 
castra Bomana, pretium kiboris, 
peti. Wenn et wirklich von Tac. 
herriihrte, wvirde er wohl aUa bei- 
gefiigt haben, wie H. I, 72 praefec- 



turam vigilum et praetorii et dlia 
Xrraemia virtutum. 

5. lanceis] s. zu I, 79, 17. 

rimari wie IV, 11, 5 '"durchsto- 
bern' ; vgl. Verg. Aen. XI, 748 partis 
rimatur apertas, qua volnus letdle 
ferat. 

7. praefectus castrorum] s. zu I, 
82, 3. Zu den Funktionen des Lager- 
prafekten (= Platzkommandanten) 
gehorte die Verteilung der Wachen 
(A. I, 31) und der anderen Dienst- 
leistungen {munia). 

8. consilium] 'eine MaTsregel der 
Klugheit', wie Liv. I, 45 ne semper 
armis opes acquirerentur , consilio 
augere imperium conatus est. 

obire vigilias 'die Runde machen' 
statt des gewohnlichen circuire. 

omiitere sonum 'das Blasen der 
Tuba einstellen'. 

9. torpere 'sich nicht rtLhren und 
regen, in Unthatigkeit verharren', 
wie c. 76, 14. Zur Grundbedeutung 
vgl. III, 36 ignava animalia, quibus 
si cibum suggeras, iacent torpentque. 

10. inter se] s. zu c. 42, 13. 
pavere mit dem Acc. nach Sallust. 

12. ut vero etc.] Die Form der 
Rede ahnlich wie A. II, 82 at Bo- 
mae, postquam Germanici valetudo 
percrebruit cunctaqu^ . . . adfere- 
bantur, dolor ira. 

deformis] mit Bezug auf servili 
veste (Z. 6). Prammer. 

13. favor 'Beifall'; s. zu I, 6, 14. 
versi in laetitiam] 'der Frohlich- 



170 



TACITI HISTORIARUM 



est vulgus utroque inmodicum, laudantes gratantesque circumda- 

15 tum aquilis signisque in tribunal ferunt. ille utili moderatione noii 
supplicium cuiusquam poposcit ac, ne dissimulans suspectior foret, 
paucos incusavit, gnarus civilibus bellis plus militibus quam duci- 
bus licere. 

30 Munientibus castra apud Ticinum de adversa Caecinae pugna 

adlatum, et prope renovata seditio, tamquam fraude et cunctatio- 
nibus Valentis proelio defuissent: nolle requiem, non expectare 
ducem, anteire signa, urguere signiferos. rapido agmine Caecinae 
5 iunguntur. inprospera Valentis fama apud exercitum Caecinae 
erat: expositos se tanto pauciores integris bostium viribus quere- 
bantur, simul in suam excusationem et adventantium robur per 
adulationem attollentes, ne ut victi et ignavi despectarentur. et 
quamquam plus virium, prope duplicatus legionum auxiJiorumque 

10 numerus erat Valenti, studia tamen militum in Caecinam inclina- 
bant super benignitatem animi, qua promptior babebatur, etiam 
vigore aetatis, proceritate corporis et quodam inani favore. hinc 
aemulatio ducibus: Caecina ut foedum ac niaculosum, ille ut lumi- 
dum ac vanum inridebant. sed condito odio eandem utilitatem fo- 

15 vere, crebris epistulis sine respectu veniae probra Othoni obiectan- 



keit hiDgegeben'; vgl. c. 63 versus in 
paenitentiam, III, 62 versi in despe- 
rationem, A. IV, 48 versi in luxum. 

ut est vulgus utroque inmodicuni] 
'wie eben der gemeine Mann nach 
beiden Seiten hin (in Zorn und in 
Freude) kein Mafs kennt'. Einem 
ahnlichen Gedanken sind wir I, 69, 7 
begegnet. Zu dem Adv. utroque 
vgl. Liv. I, 24 auctores utroque tra- 
hunt; II, 30 moderatum utroque con- 
silium Verginii habebatur. 

14. grafari gewohnlich von dem 
der Gottheit geschuldeten Danke; 
wie hier A. VI, 21. XIV, 8. Liv. 
]X, 43, 17. 

16. aquilis~\ legionis V Alaudarum 
et I Italicae (I, 61. 64). 

30. 1. apud Ticinum'] s. c. 27, 4. 

adversa Caecinaepugna] s. c.24fgg. 

2. tamquam] s. zu I, 8, 9. 

fraude] s. zu c. 21, 7. 

4. anteire signa] s. zu I, 45, 2. 

6. expositos] nachklassisch fiir ob- 
iecfos; 8. zu III, 5, 3. 

tanto pauciorcs] Caecinas Corps 
belief sich auf 30,000 Mann, wah- 
rend die Truppen des Valens weit 
iiber 40,000 Mann stark waren, da 



in Lugdunum die legio I Italica 
sich angeschlossen hatte (I, 61. 64). 
integer WoIIzahlig, noch unge- 
schwacht', wie c. 32. 76. 

7. in suam excusationem] 'um 
sich zu rechtfertigen', koordiniert 
mit dem Particip aitollentes; s. zu 
I, 14, 11. 

8. dcspcctare wie A. II, 43 despi- 
cere. 

9. legionum] Val. hatte deren 5. 

11. prom^jtior] wie A. IV, 60 'ge- 
neigter, willfahriger'. 

12. cjuodam inani favore] 'aus 
einer Art von unberechtigter (grund- 
loser) Vorliebe'. Sie wufsten sich 
von den Griinden keine Rechen- 
schaft zu geben. (Jber den schlech- 
ten Charakter Caecinas vgl. I, 53. 

13. foedum ac maculosum] sc. Va- 
lentem; s. zu I, 13, 13. Vgl. zum 
Ausdruck I, 7, 6. Vergleicht man 
damit, was Tac. von dem Lebens- 
wandel des Valens I, 66 und III, 41 
sagt, so ergiebt sich, dafs die Rede- 
wendung von schnoder Habgier und 
Gennfssucht zu verstehen ist. 

tumidum] sc. Caecinam, 'als auf- 
geblasen, diinkelvoH' ; s. zu I, 16, 11. 

14. inridcbant] Wenn zwei Sub- 
jekte zwar das gleiche Verbum 



LIBER II. CAP. 29-32. 



171 



tes, cum duces partium Othonis quamvis uberrima conviciorum in 
Vitellium materia ahstinerent. 

Sane ante utriusque exitum, quo egregiam Olho famam, Vi-31 
tellius flagitiosissimam meruere, minus Vitellii ignavae voluptates 
quam Othonis flagrantissimae Ubidines timebantur; addiderat huic 
terrorem atque odium caedes Galbae, contra illi initium belli nemo 
inputabat; Vitellius ventre et gula sibi inhonestus, Otho luxu sae- 5 
vitia audacia rei publicae exitiosior ducebatur. 

Coniunctis Caecinae ac Valentis copiis nulla ultra penes Vitel- 
iianos mora, quin totis viribus certarent: Otho consultavit, trahi 
bellum an fortunam experiri placeret. 

Tunc Suetonius PauHnus dignum fama sua ratus, qua nemo 32 
illa tempestate militaris rei caliidior habebatur, de toto genere 
belli censere festinationem hostibus, moram ipsis utilem disseruit: 
exercitum Vitellii universum advenisse, nec multum virium a tergo, 
quoniam Galliae tumeant et deserere Rheni ripam inrupturis tam 5 



haben, dieses aber von jedem be- 
sonders nnd mit verscbiedenen Um- 
standen ausgesagt -wird, richtet sich 
bei den alteren Antoren das Pra- 
dikat gewohnlich nach dem nachston 
Subjekte, bei Tac. aber steht das 
Verbum regelmafsig im Plural. Vgl. 
c. 31, 2. 70, 9. I, 76, 13. IV, 60, 2. 
S. Halm im comment. crit. der 3. 
Aufl. zu A. XVI, -20, 9. Uber die 
Auslassung des Objekts vor der 
Apposition mit ut s. zu I, 13, 13. 

eandem utilitatem fov(re] 'sie for- 
derten das gleiche Interetse'. 

16. quumvis mit dem Superl. fin- 
det sich nur noch III, 28 quamvis 
pessimo flagitio; Cic. de or. § 103 
quamvis vitiosissimus orator. Sonst 
steht es in der Bedeutung 'auch 
noch so' mit dem Positiv oder einem 
Particip. 

31. 2. ?«eru€re] s. zu c. 37, 7. 

ignavae volujAates] 'unthatiges 
Genufsleben'. 

3. addiderat huic] Mazu hatte 
diesem eingebracht'. 

5. sibi inhonestus] d. i. hellua- 
tione et sagina infamis, rei publi- 
cae non importunus. Zur Sache 
vgl. c. 71, 6. 

9. fortunam experiri wie Caes. 
b. G. I, 31 fortunam , quaeeumque 
accidat, experiantur; A. XV, 12 
clementiam Faeti experiri monebat. 



32. 1. C. Suetonius PaulinushBXiQ 
unter Claudins als legatus praeto- 
rius im J. 41 im Kainpfe mit den 
Mauren sich durch die Ubersteigung 
des Atlas einen Namen gemacht. 
Spater nnter Xero hatte er als 
legatus consularis 61 den Aufstand 
in Britannien niedergeworfen. A. 
XIV, 29 fgg. XVI, 14. Agr. 5. 14. 

dignum fama sua] Vergleicht 
man Stellen, wie A. II, 13 fruitur- 
que fama sui; XV, 4 ut famam sui 
praeiret; c. 49 contra famam sui; 
H. III, 3 hanc sui famam; Nep. 
Lys. 1 magnam sui famam, so mochte 
man sich versucht fiihlen, auch 
a. u. St. fama sui zu schreiben. 
Vgl. Nipperdey zu A. XII, 37 iiber 
diese nach Analogie von memoria 
sui gebildete Konstruktion. Doch 
vgl. H. III, 28, 3. A. VI, 26. XVI, 
24. Agr. 8. DiaL 21. 24. 

2. callidus mit dem Gen. nach 
Analogie von peritus, wie A. IV, 33 
callidi temporum. 

de toto genere belli] 'iiber die 
Kriegfiihrung im allgemeinen'. 

4. a tergo] Hier wie IV, 3.5 rarum 
apud signa militem, arma in vehi- 
culis iht der Inf. esse zu erganzen. 

5. quoniam Galliae tumeant] ''weil 
es in Gallien gahre'; s. Plin. pan. 28 
tumentibus plebis animis; Liv. XXXI, 
8, 11. XXXHI, 11, 4. 

et — non] statt neque, wie c. 34, 2. 
56, 7. IV, 85, 13. Vgl. zu c. 38, 9. 



172 



TACITI HISTORIARUM 



infestis natwnibus non conducat; Britannicum militem hoste et 
mari distineri; Hispanias armis non ita redundare; provinciam 
Narbonensem incursu classis et adverso proelio contremuisse; clau- 
sam Alpibus et nuUo maris subsidio transpadanam Italiam atque 

10 ipso transitu exercitus vastam; non frumentum usquam exercitui, 
nec exercitum sine copiis retineri posse; iam Germanos, quod ge- 
nus militum apud hostis atrocissimum sit, tracto in aestatem bello, 
fluxis corporibus mutationem soli caelique haud toleraturos. multa 
bella impetu valida per taedia et moras evanuisse. contra ipsis 

15 omnia opulenta et fida, Pannoniam Moesiam Delmatiam Orientem 
cum integris exercitibus, Italiam et caput rerum [urbem] senatum- 
que et populum, numquam obscura nomina, etiam si aliquando 
obumbrentur; publicas privatasque opes et inmensam pecuniam 
inter civiles discordias ferro validiorem; corpora militum aut Ita- 

20 liae sueta aut aestibus; obiacere flumen Padum, tutas viris muris- 
que urbes; e quibus nuUam hosti cessuram Placentiae defensione 
exploratum. proinde duceret belhim. paucis diebus quartam decu- 



inrupturis] Abl. abs. mit dem 
Part. Fut. Akt. erst bei Livins, 
nicht bei Cicero. 

7. Hispanias] In Hispania Tar- 
raconensis standen die Legionen 
VI Victrix und X Gemina. 

9. nuJlo maris subsidio] 'ohne 
Zuzug von der See her', welche 
yon Othos Flotte beherrscht wnrde. 
tJber die Verbindung et nullo s. zu 
c. 38, 9. tJber die Erganzung des 
Inf. esse beim Abl. qual. s. zu I, 52, 15. 

12. tracto] Part. in hypotheti- 
schem Sinne. 

13. fluxis'] d. i. mollibus; vgl. 
Sall. Cat. 14 eorum animi molles 
atque fluxi; zur Sache G. 4 (Germani) 
minime sitim aestumque tolerare . . . 
adsuerunt. 

14. impetu valida] 'die einen 
kraftigen Anlauf genommen'. 

per taedia et moras] Tac. will 
sagen, dafs durch Zaudern in der 
Kriegfuhrung und Hinziehn der Ent- 
scheidung Verstimmung und Uber- 
drufs hervorgerufen werde und in- 
folge dessen mancher Krieg ver- 
schleppt worden sei und einen 
matten Verlauf genommen habe. 

15. opulenta] = opumplena 'reich 
an Hilfsquellen'. 

16. caput rerum] d. i. urbem Ro- 
mam , wie A. 1 , 47 fixum Tiherio 
fuit non omittere capiit rerum. 



17. obscura] 'bedeutungslose'. 
Seine eigene Meinung hat Tac. wohl 
I, 55 in den Worten ausgesprochen: 
senatus populique Romani ohliterata 
iam nomina. 

si aliquando] s. zu I, 30, 14. 
Draeger, Synt. § 18, b. 

19. Italiae sueta] tFber den Dat. 
s. zu IV, 17, 19. 

20. aestus im Plural 'heifse Tage, 
heifses Klima'. Wir haben diesen 
Plur. nicht und sagen einfach 'Hitze', 
wahrend der Romer die einzelnen 
Erscheinungen (Hitzeeinfliisse), das 
wiederholte Eintreten heifser Tage 
durch den Plur. bezeichnen kann. 
Lucr. I, 294. Caes. b. G. VI, 22, 3. 
Suet. Aug. 81. Draeger, Synt. § 2, 1. 

obiacere flumen Padum] Weun 
Suetonius Paulinus den Po fiir eine 
Barriere erklart, so setzt er dabei 
natiirlich stillschweigend den Riick- 
zug hinter die Polinie voraus, was 
eben fiir den Fall der von ihm aufs 
warmste befiirworteten Methode des 
Zauderns und Hinhaltens als eine 
der ersten Mafsregeln eintreten 
mufste. 

22. exploratwn] erg. esse, nicht 
esset. S. zu I, 2l", 10. 

proinde] s. zu I, 21, 9. 

duceret] Otho. 

quartam decumam] Sie , war aus 
Dalmatienherbeigerufen. Uberihren 
militarischen Ruf s. c. 11. 



.J 



LIBER 11. CAP. 32-33. 



173 



niam legionem, magna ipsam fama, cum Moesicis copiis adfore: 
tnm nirsus deliberaturum et, si proelium placuisset, auctis viribus 
certaturos. 25 

Accedebat sententiae Paulini Marius Celsus; idem placere An- 33 
nio Gallo paucos aute dies lapsu equi adflicto missi, qui consilium 
eius sciscitarentur, rettuleraut. Otho pronus ad decertandum; fra- 
ter eius Titianus et praefectus praetorii Proculus imperitia pro- 
perantes fortunam et deos et numen Othonis adesse consiliis, ad- 5 
fore conatibus testabantur, neu quis obviam ire sententiae auderet, 
in adulationem concesserant. postquam pugnari placitum, inter- 
esse pugnae imperalorem an seponi meliiis foret, dubitavere. Pau- 
lino et Celso iam non adversantibus, ne principem obiectare peri- 
culis viderentur, idem illi deterioris consihi auctores perpulere, ut 10 
Brixellum concederet ac dubiis proeUorum exemptus summae re- 



23. 3Ioesicis copiis'] Diese Trup- 
pen, welche aus den Legionen III 
Gallica, VII Claudia, YIII Augnsta 
bestanden, waren zur Zeit der 
Schlacht bei Cremona bereits bei 
Aquileia eingetroffen (c. 46). 

25. certaturos] s. zu c. 44, 20. 

33. 4. Salvius Titianus war von 
Otho mit dem Oberkommando am 
Po betraut worden (c. 23, 23). 

Lidnius Proculus, OthoB ver- 
trauter Preund (I, 46), fiihrte mit 
Plotius Firmus daB Kommando iiber 
die Pratorianer. 

imperitia] Abl. caus. wie c. 34, 3 
inpruAentia ruere. 

5. numen'] hier = 'Schutzgeist', 
daiucov. 

6. neu] Wahrend die alteren 
Schriftsteiler neve oder neu nur 
gebrauchen, um einen negativen 
Finalsatz mit einem positiven oder 
negativen Satze derselben Art zu 
koordinieren, verbinden die Dichter 
des Augusteischen Zeitalters wie 
Ovid (met. I, 72. 151. li, 482. IV, 
716) durch 7teu einen Hauptsatz mit 
einem anderen. wahrend die Nega- 
tion zum subordinierten Satze ge- 
hort, und schreiben also neu statt 
et ne. Diesem freiem Gebrauche 
folgt Tac. hier. 

sententiae] qua dimicandum esse 
censebant. 

7. in adulationem] tamquam Otho 
egregius imperator victoriam prope 
exploratam haberet. 

concesserant] Das Plqpf. ist mit 



fiucksicht auf das Zeitverhaltnis ge- 
wahlt, in dem das Pradikat dieses 
Satzes zu dem des Gegensatzes du- 
bitavere steht. Titianus und Pro- 
culus hatten sich zur Schmeichelei 
verstanden, als sei Otho ein grofser 
Feldherr, dem der Sieg nicht ent- 
gehen konne, um ihn zur entschei- 
denden Sciilacht zu vermogen, dann 
aber aufserten sie Bedenken, ob es 
nicht besser sei, wenn er selbst vom 
Kampfe sich fem hielte. 
postqiiam — placitum^^i.zxi I, 22, 11. 

8. seponere 'beiseite lassen'. 
dufci^are'^ unschlussigsein,schwan- 

ken' (wie A. VI, 46. XII, 38) geht 
hier wie c. 37, 3. 39, 9. A. IV, 57. 
XIII, 50 in den Begriff ''erwagen, 
iiberlegen' iiber. 

9. obiectare periculis] wie Verg. 
Aen. II, 751. 

10. idem] = iidem. 
X>erpiulere] s. zu I, 66, 1. 

11. Brixellum (j. Bresello) auf 
dem rechten Po-Ufer nordlich von 
Parma. 

concederet] Hiemach konnte man 
glauben, Otho habe sich bis dahin 
beim Heere befunden, aber nach 
Plut. 0. 10 kehrte er nach dem 
zu Bedriacum abgehaltenen Kriegs- 
rate imter starker Bedeckung nach 
Brixellum zuriick, was auch zu Suet. 
0. 9 {nec ulli pugnae adfuit sub- 
stititq^ue Brixelli)hesser stimmt. Tac. 
bringt seine Abwesenheit erst bei 
der Entscheidungschlacht ins Spiel, 
weil die Nachteile derselben dabei 
mehr ins Auge fallen. 



174 



TACITI HISTORIARUM 



rnm et imperii se ipsum reservaret. is primus dies Othonianas 
partes adflixit; namque et cum ipso praetoriarum cohortium et spe- 
culatorum equitumque vaUda manus discessit, et remanentium fractus 

15 animus, quando suspecti duces et Otho, cui uni apud militem 
fides, dum et ipse non nisi miUtibus credit, imperia ducum in in- 
certo rehquerat. 

34 Nihil eorum Vitellianos fallebat, crebris ut in civiH bello 

transfugiis, et exploratores cura diversa sciscitandi sua non oc- 
cultabant. quieti intentique Caecina ac Valens, quando hostis in- 
prudentia rueret, quod loco sapientiae est, aUenam stultitiam op- 
5 periebantur, inchoato ponte transitum Padi simulantes adversus 
obpositam gladiatorum manum, ac ne ipsorum miles segne otium 
tereret. naves pari inter se spatio, vaUdis utrimque trabibus co- 
nexae, adversum in flumen dirigebantur iactis super ancoris, quae 



cluhia '■zweifelhafte Chancen' na- 
hert sich hier dem Begriffe von 
' Fahrlichkeiten ' ; vgl. Caes. b. G. 
VI, 7, 6 in dubium (= in discrimen) 
devocare. Zum Neutr. Plur. vgl. Lucr. 
VI, 596 mens dubiis percussa labat. 

summa rerum et imperii] 'fiir die 
Oberleitung der Geschafte und der 
Heerfiihrung' d. i. der Sache nach 
= 'fur die Oberleitung des Krieges'. 
Vgl. IV, 25 Flaccus ei (Voculae) 
summam rerum permisit; s. zu III, 
70, 19. Anderwarts bedeutet es 
'die Gesamtlage, das ganze Unter- 
nehmen', ■wie II, 81, 10. III, 50, 
14. Caes. b. c. II, 30. III, 51, oder 
'die schUefsliche Entscheidung der 
Dinge, das Resultat', wie Agr. 5. 
Caes. h. c. I, 21. 

12. se ipsum'] 'seine Person'. 

13. adflixifj s. zu c. 16, 1. 
speculatorum'] s. zu I, 24, 8. 

14. fractus] sc. est. S. zu I, 58, 5. 
16. et ipse] s. zu I, 42, 1. 

in incerto] Otho hatte die Stel- 
lung der verschiedenen Heerfiihrer 
zu einander und die miUtarischen 
Befugnisse der einzelnen Corpsbe- 
fehlshaber unentschieden gelassen, 
so dafs Kompetenzkonflikte unaus- 
bleiblich waren. Zur Redensart in 
incerto rclinquere vgl. G. 46 quod 
ego ut incompertum in medio relin- 
quam. Liv. VIII, 6, 3. 

34. Der Anfang des Kap. erin- 
nert an Liv. XXII, 28, 1 neque quic- 
quam eum fallebat (Hannibalem) et 



perfugis multa indicantibus et per 
suos explorantem. 

1. ut] s. zu I, 4, 10. 

2. transfugiis] wie III, 61, 11. A. II, 
46. Liv. XXII, 43; s. zu c. I, 39, 11. 

et — non] s. zu c. 32, 5. 

cwra diversa sciscitandi] Uber dem 
Bemuhen, die Vorgange auf feind- 
licher Seite zu erkunden, verrieten 
die Kundschafter und Vorposten im 
Verkehr mit Leuten der Gegenpar- 
tei unwillkiirlich die eigene Lage, 
und was bei ihnen vorging. 

4. ruere ''blind zufahren, drauflos- 
stiirmen'. 

6. gladiatorum] unter dem Befehle 
des Marcius Macer (c. 23, 10). 

ne . . . tereret] statt ne segni otio 
tempus tereret. Uber die Koordi- 
nation eines Part. oder Adj. mit 
einem Finalsatze vgl. III, 46 Cre- 
monensis victoriae gnarus, ac ne 
externa moles utrimque ingrueret; 
A. II , 62 inliciens Germanos . . .ut- 
que. . .insisteretur. Segne otium ist 
poetische Metapher, wieH. IV, 70, 4. 
Vgl. III, 42 segnitia maris. Draeger, 
Sypt. § 248. 2. 

7. utrimque] d. i. et a prora et a 
puppi statt utrimque impositis. Uber 
den attributiven Gebrauch des Adv. 
s. zu c. 16, 7. 

8. dirigebantur] Der spitz zulau- 
fende Vorderkiel der Schiffe erhielt 
die Richtung stromaufwarts, um die 
Stromung zu brechen. 

iactis super ancoris] 'iiber aus- 
geworfenen Ankern (ruhend)' dem 



1 



LIBER II. CAP. 33-35. 



175 



firmitatem pontis coulinerent, sed ancorarum funes non extenti 
fluitabant, ut augescente flumine inoff^ensus ordo navium attoUe- lo 
retur. claudebat pontem inposita turris et in extremam navem 
educta, unde tormentis ac machinis hostes propulsarentur. Otho- 
niani in ripa turrim struxerant saxaque et faces iaculabantur. 

Et erat insula amne medio, in quam gladiatores navibus mo-35 
lientes, Germani nando perlabebantur. ac forte plures transgres- 
sos completis Liburnicis per promptissimos gladiatorum Macer 
adgreditur, sed neque ea constantia gladiatoribus ad proelia^ quae 
militibus, nec perinde nutantes e navibus quam stabili gradu e ripa 5 
vulnera derigebant. et cum variis trepidantium inclinationibus mixti 
remiges propugnatoresque turbarentur, desilire in vada ultro Ger- 
mani, retentare puppes, scandere foros aut comminus mergere; 



Sinne na.ch =aneoris fundatae. Zum 
Abl. bei super in ortliclier Bedeu- 
tung vgl. Verg. cul. 346 inflexis super 
carinis. Mehr bei Neue, Formenl. 
II S. 787. Da freilich sonst bei 
Tac. super in ortlicher Bedeutung 
nur als Adv. (= superne), nicht als 
Prap. mit dem Abl. vorkommt, so 
nehmen andere es im Sinne von 
insuper 'iiberdies , obendrein' oder 
lesen geradezu insuper. 

9. extenti~\ 'straff angezogen'. 

10. inoffensus ordo navium at- 
tollerettir] i. e. naves funibus non 
astrictis inoffenso ordine attolle- 
rentur. 

12. educta] 'hinausgefiihrt, vorge- 
schoben'. In derBedeutuDg 'hinaus- 
gebaut' steht es V, 18 e mole, quam 
eductam in Ehenum rettulimus. 

13. iaculabantur] Der Bericht wird 
durch Plut. 0. 10 vervoUstandigt: 
die Geschosse der Othonianer fruch- 
teten nichts; darauf aber ziindeten 
sie durch Brander die Schiffbriicke 
an und trieben die Gegner mit 
Verlust zuriick. 

35. 1. insula] ■anierhalh derMiin- 
dung der Adda in den Po gegen- 
iiber dem Dorfe Spinadesco. 

moUri als Intransitivum 'sich in 
Bewegung setzen' mit dem Keben- 
begriffe der Miihsamkeit und An- 
strengung. Vgl. Cic. acc. in Verr. 
V § 88 evolarat iam e conspectu 
fere fugiens quadriremis, cum etiam 
tum ceterae naves uno in loco mo- 
liebantur. Die Germanen dagegen, 



jedenfalls nach c. 43 Bataver (s. zu 

c. 17, 10), schwammen mit Leichtig- 
keit hiniiber {nando perlabebantur). 
Daher ist aus dem Zeugma perla- 
bebantur zu molientes ein allge- 
meiner Begriff, wie contendebant 
oder vehebantur, zu entnehmen. 
tJbers. 'miihsam hiniiber ruderten'. 
Gantrelle behalt die Lesart des 
Med. praelabebantur bei und er- 
klart 'arrivaient avant eux'. — Zum 
Wechsel zwischen Part. Pr. und 
Gerund. s. zu I, 23, 4. 

2. plures] 'in grofserer Zahl'. 

3. Liburnicis'] s. zu c. 16, 7. 

5. militibus] sc. Batavis. 
nutantes] sc. gladiatores. 
stabili gradu] 'in fester Auslage', 

d. h. wo die Bataver festen Grund 
zur Auslage hatten; vgl. Liv. VI, 
12 stabili gradu impetum hostium 
excipere; XLIV, 5 stabilis ad insi- 
stendum locus; A. I, 64 idem (locus) 
ad gradum instabilis. 

e ripa] insulae. 

6. vuJnera derigere fiir ictus oder 
teJa derigere nach Vergils Vorgang 
(Aen. X, 140). tJber derigere s. zu 
III, 16, 8. 

mixti] 'unter einander geraten'. 

7. propugnatores {int.^cczcii) be- 
zeichnet hier die zu Landungstrup- 
pen bestimmten Gladiatoren. 

tdtro] Die Germanen begniigten 
sich nicht damit, vom Inselufer aus 
sich gegen die Angriffe der Schiffe 
zu verteidigen. Vgl. zu 1, 7, 8. 

8. scandere foros dem Sinne nach 
'deu Schiffsbord erklettern'. 

comminus] 'mit den Handen'; vgl. 



176 



TACITI HISTORIARUM 



quae cuncta in oculis utriusque exercitus quanto laetiora Vitellianis, 
10 tanto acrius Othoniani causam auctoremque clatlis detestabantur. 

36 Et proelium quidem abruptis, quae supererant, navibus fuga 
diremptum: Macer ad exitium poscebatur, iamque vulneratnm 
eminus lancea strictis gladiis invaserant, cum intercursu tribuno- 
rum centurionumque protegitur. nec multo post Vestricius Spu- 

5 rinna iussu Othonis relicto Placentiae modico praesidio cum co- 
hortibus subvenit. dein Fiavium Sabinum consulem designatum 
Otho rectorem copiis misit, quibus Macer praefuerat, et ad mu- 
tationen ducum laeto milite et ducibus ob crebras seditiones tam 
infestam militiam aspernantibus. 

37 Invenio apud quosdam auctores pavore belii seu fastidio 
utriusque principis, quorum flagitia ac dedecus apertiore in dies 
fama noscebantur, dubitasse exercitus, num posito certamine vel 
ipsi in medium consultarent, vel senatui permitterent legere impe- 

5 ratorem, atque eo duces Othonianos spatium ac moras suasisse, 
praecipua spe Paulini, quod vetustissimus consularium et militia 
clarus gloriam nomenque Britannicis expeditionibus meruisset. ego 



Verg. georg. I, 104 quid dicam, 
iacto qui semine comminus arva in- 
sequitur? 

9. in oculis} s. zu I, 37, 10. 

utriusque exercitus] 'des beider- 
seitigen Kriegsvolkes '. Es waren 
nur detachierte Corps. 

laetiora] sc. erant. 

36. 1. abruptis] d. i. per vim e 

manibus Geimanorum puppes re- 
tentantium detractis ; dagegen ware 
ahreptis s. v. a. raptim abductis. 
3. lancea] s. zu I, 79, 17. 

6. Flavium Sabinum]%. zu I, 77, 9. 
consulem designatum] Zusatz zur 

Unterscbeidung vom Stadtprafek- 
ten gleiches Namens. 

7. rectorem copiis] s. zu I, 22, 10. 
ad] s. zu c. 8, 14. 

8. laeto — aspernantihus] Koordi- 
nation von Adj. und Part. wie I, 
79, 24. 

tam infestam] 'von so bedroh- 
lichem Charakter'. Infestus wird 
von personlicher Bedrohung ge- 
braucht, sowohl aktivisch = 'in 
feindlicher Absicht gerichtet' (s. zu 
I, 31, 15), als passivisch = 'gefahr- 
det, bedroht'. 

37. In diesem und dem folgen- 
den Kap. hat Tac. den Bericht uber 



die Breignisse sowie den Riickblick 
auf die Biirgerkriege der republi- 
kanischen Zeit derselben - Quelle 
entlehnt, die Plut. 0. 9 benutzte 
(Mommsen im Hermes IV S. 308), 
und ist in der damit im Zusammen- 
hang stehenden Reflexion iiber den 
Entwicklungsgang der romischen 
Geschichte sogar im Wortlaute der 
Darstellung Sallusts gefolgt. 

3. num] in der Bedeutung ''ob 
nicht' nach duhitare in der Bedeu- 
tung ''erwagen, iiberlegen' (c. 33, 8). 

4. in medium] s. zu c. 5, 10, 
licrmittere mit dem Inf. wie Cic. 

acc. in Verr. V § 22. Liv. XXIV, 
16, 17. XXXIII, 43, 7. 

5. eo] s. zu I, 13, 13. 
spatium] 'eine Pause'. 

6. vetustissimus consularium] Pau- 
linus hatte 3 Jahre zuvor das Kon- 
sulat zum zweiten Male bekleidet 
(A. XVI, 14); sein erstes Konsulat 
fallt nach Borghesis Untersuchungen 
ins J. 42. 

7. gloriam nomenque] 'einen ruhm- 
vollen Namen'. 

Britannieis expeditionibus] s. A. 
XIV, 29—39. Agr. 5. 16. 

meruisset] 'sich verdient, erwor- 
ben hatte'. Ebenso c. 31, 2. A. XV, 
6 ut. . . Corbulo meritae tot per an- 
nos gloriae non ultra periculum fa- 
ceret; Agr. 4 iisque ipsis virtutibus 



LIBER II. CAP. 35—38. 



177 



ut concesserim apiid paiicos tacito voto qiiietem pro discordia, bo- 
num el innocentem principem pro pessimis ac flagitiosissimis expe- 
titum, ita neque Paulinum, qua prudentia fuit, sperasse corruptis- iq 
simo saeculo tantam vulgi moderationem reor, ut, qui pacem belli 
amore turbaverant, bellum pacis caritate deponerent, neque aut 
exercitus linguis moribusque dissonos in hunc consensum potuisse 
coalescere, aut legatos ac duces magna ex parte luxus egestatis 
scelerum sibi conscios nisi poUutum obstrictumque meritis suis 15 
principem passuros. 

Vetus ac iam pridem insita mortalibus potentiae cupido cum 33 
imperii magnitudine adolevit erupitque; nam rebus modicis aequa- 
litas facile habebatur. sed ubi subacto orbe et aemulis urbibus 
regibusve excissis securas opes concupiscere vacuum fuit, prima 
inter patres plebemque certamina exarsere. modo turbulenti tri- 5 



iram Gai Caesaris meritus; G. 14 
vulnera mereri. So schon bei Ci- 
cero Jaudem mereri 'Lob ernten' 
und bei Caesar odium viereri 'Hafs 
ernten'. 

8. ut — ita] s. zu I, 6, 30. — 
Uber den Coni. potentialis conces- 
serim s. zu I, 83, 23. 

12, deponere ^aufgeben, beilegen', 
nach. Analogie von arma deponere. 

13. dissonos'] '"so ungleichartige'. 
Vgl. Liv. I, 18, 3 gentes dissonas 
sermone morihusque; XXI, 32, 10 lin- 
gua morihusque ahhorrentis ; XXXI, 
29, 12 lingua et morihus discreti ; 
Curt. IV, 47, 4 discordes mcn-ibus 
linguis. 

15. obstrictuvi] Werpflichtet, in 
Abhangigkeit geraten', Zu dem 
Gedanken vgl. Ciceros Ausspruch 
uber Casars Abhangigkeit von seinen 
eigenen Parteigenossen (ad fam. IV, 
9, 3): multa victori eorum arhitrio, 
per quos vicit, etiam invito facienda 
sunt. 

16. passuros] sc. fuisse, welcher 
Infinitiv in den Ann. siebenmal fehlt. 
S. Nipperdey zu A. II, 31. Draeger, 
Synt, §36, c. 

38. 1. vetus ac iam pridem in- 
sita] Gantrelle vgl. Agr. 14 vetere 
ac iam pridem recepta. 

2. res 'Besitzstand' dann 'Macht'; 
vgl. I, 21 transitus rerum; c. 29 
res sine discordia translatas; III, 2 
impulsas Vitellii res audietis; IV, 

Taciti hist. I. 



61. 66. Verg, Aen. III, 1 postquam 
res Asiae Priamique evertere gentem 
immeritam visum superis; III, 54 
res Agamemnonias victriciaque arma 
secutus. 

3. habere 'einhalten, bewahren', 
eigtl. 'handhaben'; vgl. Sall. Cat. 
37 egestas facile hahetur sine damno; 
Liv. XXIV, 25, 8 lihertatem . . . nec 
sumere modice nec hahere sciunt; 
H. III, 86 amicitias. . .meruit magis 
quam habuit. — Unter urhes sind 
liherae civitates zu verstehen, vor 
allen Carthago, Numantia, Corinth, 
mit reges Monarchien gemeint. In 
betreff des Ausdrucks vgl, Dem. 01, 
II § 21 v.a.1 xcov TCoXscov ■nccl xav 
Tvgdvvcov. 

4. excissis'] 'vertilgt, vernichtet' 
statt des handschr. excisis. Vgl. 
den krit. Anhang. 

vacuuvi fuit] 'man freie Hand, 
freien Spielraum hatte'. Vgl. Sall. 
hist. I fr. 12 (ed. Kr.) postquam re- 
moto metu Punico simuUates exer- 
cere vacuum fuit, p)luruviae turhae, 
seditiones et ad postremum hella 
civilia orta sunt, dum pauci po- 
tentes, quorum in gratiam plerique 
concesserant , sub honesto patrum 
aut plehis nomine dominationes af- 
fectabant. 

5. turhulenti trihuni] wie Ti. und 
C, Sempronius Gracchus, L. Appu- 
leius Saturninus nach der Ansicht 
des Tacitus, der A. III, 27 die er- 
steren mit dem letzteren zusammen- 
wirft. 

12 



178 



TACITI HISTORIARUM 



buni modo consules praevalidi, et in urbe ac foro temptamenta 
civilium bellorum; mox e plebe infima C. Marius et nobilium sae- 
vissimus L. Sulia victam armis libertatem in dominationem verte- 
runt. post quos Cn. Pompeius occultior, non melior, et numquam 

10 postea nisi de principatu quaesitum. non discessere ab armis in 
Pharsalia ac Philippis civium legiones, nedum Othonis ac Vitellii 
exercitus sponte posituri belkim fuerint: eadem illos deum ira, 
eadem hominum rabies, eaedem scelerum causae in discordiam 
egere. quod singuhs vehit ictibus transacta sunt bella, ignavia 

15 principum factum est. sed me veterum novorumque morum repu- 
tatio longius tuHt: nunc ad rerum ordinem redeo. 

39 Profecto BrixeUum Othone honor imperii penes Titianum fra- 

trem, vis ac potestas penes Proculum praefectum; Celsus et Pau- 
linus, cum prudentia eorum nemo uteretur, inani nomine ducum 
ahenae culpae praetendebantur; tribuni centurionesque ambigui, 
5 quod spretis mehoribus deterrimi valebant; miles alacer, qui tamen 
iussa ducum interpretari quam exsequi mahet. promoveri ad quar- 



6. consules praevalidi] wie App. 
Claudius und L. Opimius. 
temptamenta] 'ein Vorspiel'. 

8. dominatio, zvQavvCg, 'Despotie', 
wie c. 63, 1. 

9. occultior'] 'versteckter'; ebenso 
A. IV, 10 occulto indicio, VI, 51 oc- 
cultum ac subdolum fingendis vir- 
tutibus. Joh. Miiller. 

et numquam] fur nec umquam. 
Haufiger als bei den altern Autoren 
findet sich bei Tac. eine kopulative 
Konjunktion mit einer Negation 
verbunden, gewohnlich unmittelbar 
auf einander folgend; so besonders 
et mit nuUus und nihil, doch auch 
mit nemo, nunquam, non oder haud. 
S. Nipperdey zu A. I, 38. Draeger, 
Synt. § 111. 

10. quaesitum] d. i. certatum. Vgl. 
A. II, 74 inter Vibium Marsum et 
Cn. Sentium diu quaesitum; dein 
Marsus seniori et acrius tendenti 
Sentio concessit. 

in Pharsalia] s. zu I, 50, 10. 

11. nedum — posituri fuerint] 
Im unabhangigen Satzverhaltnis 
wiirde es posuissent heifsen ; vgl. zu 
I, 26, 4. 

12. ponere fiir das Komp. com- 
ponere ''beilegen, aufgeben' nach 
dem Vorgange von Sall. Jug. 112, 
1 und Liv. 1, 53, 4. Vgl. Gerber 
und Greef, Lex. Tac. p. 138 a. 



14. singulis ictibus] 'jedesmal mit 
einem Schlage'. 

ignavia ^Mangel an Thatkraft, 
Untuchtigkeit', wie c. 7. 60. 94. 

16. rerum ordo 'dev Faden der 
Erzahlung', eigtl. die Reihenfolge 
der Ereignisse. 

redeo] wie A. IV, 33 sed ad incep- 
tum redeo; XII, 40 ad temporum or- 
dinem redeo. Ebenso rufen sich Cic. 
(Tusc. I § 23) und Sall. (lug. 4, 9) 
am Schlufs eines Exkurses zum 
Thema zuriick. 

39. 1. Brixellum] s. c. 33, 11. 

2. vis ae potestas] 'die wirkliche 
Gewalt'; vgl. III, 11, 14. Dial. 19. 
Ter. Heaut. IV, 3, 32. Gell. n. Att. 
XII, 10. Ahnlich G. 42 vis et po- 
tentia Mie wirkliche Macht'. 

praefectum] sc. Tpvaetorio ; s. 1,46. 

4. alienae culpae praetendebantur] 
'mufsten zum Deckmantel fremder 
Schuld dienen', namlich wenn ein 
im Kriegsrat beschlossener Plan 
fehlschlug. Vgl. III, 4 tit consulare 
nomen surgentibus cum maxime par- 
tibus honesta specie praetenderetur ; 
II, 85 ob simuUates, quibus causam 
partium praetendebat. 

ambiguus wie IV, 56, 10 ''unzu- 
verlassig'. 

5. alacer] 'guten Mutes'. 

6. ad quartum a Bedriaco] d. i. 



LIBER TT. CAP. 38-40. 



179 



tum a Bedriaco castra placuit adeo imperite, ut quamquam verno 
tempore anni et tot circum amnibus penuria aquae fatigarentur. 
ibi de proelio dubitatum, Othone per literas flagitante, ut matura- 
rent, militibus, ut imperator pugnae adesset, poscentibus: plerique lo 
copias trans Padum agentes acciri postulabant. nec perinde diiu- 
dicari potest, quid optimum factu fuerit, quam pessimum fuisse, 
quod factum est. 

Non ut ad pugnam sed ad bellandum profecti confluentes Padi40 



iiber lY^ Wegesttinden nach Cre- 
mona zu. S. zu c. 23, 7. 45, 1. tjber 
die Erganzung von Jaindem s. zu 
c. 24, 7. 

7. quamquam] 'trotz'; s. zu I, 83, 1. 
verno tempore'} Die Schlacht hei 

Bedriacum oder genauer bei Cre- 
mona, das dem Schlachtfelde am 
nachsten lag, weshalb sie auch bei 
Cassius Dio LXIV, 10 so heifst, 
wurde am 14. April 69 geschlagen. 

8. circum] s. zu c. 16, 7. 
fatigarentur'] s. zu I, 29, 1. IV, 

35, 1. 

9. dubitatum] statt deliberatum 
est; s. zu c. 33, 8. 

10. ut] bei poscere wie IV, 5, 2; 
sonst nur noch bei luveDal. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 179, 2 Anm. 1. 

11. trans Padum] auf dem rech- 
ten Ufer bei Brixellum, wohin Otho 
in unheilvoller Verblendung sein 
Hauptquartier verlegt hatte (c. 33). 
Ebenda standen die Gladiatoren 
unter Flavius Sabinus (c. 36, 51). 

agere, von Truppen gesagt, ent- 
spricht unserem ""stehen', wie I, 
74, 8. II, 51, 5. 63, 7. Agr. 18 u. 0. 

perinde — quam] s. zu I, 30, 21. 

40. 1. ad bellandum'} 'zu einem 
Feldzuge'. Man dachte namlich 
nicht, dafs eine Schlacht unmittel- 
bar bevorstande. Daher heifat es 
0. 41 mixta vehicula et lixae. Der- 
selbe Gegensatz A. II, 88 (Arminius) 
proeliis ambiguus, bello non victus ; 
G. 30 alios ad proelium ire videas, 
Chattos ad bellum. Von den Vi- 
tellianem dagegen heilst es c. 45 
expeditis et tantum ad proeUum 
egressis. 

confluentes Padi et Aduae] Die 
Miindung der Adda (Bocca d'Adda) 
ist iiber zwei Stunden Weges (= 
ilber 5 rom. M.) westlich von Crc- 



mona entfernt. Dieser vom stra- 
tegischen Gesichtspunkte aus un- 
sinnige Flankenmarsch in fast un- 
mittelbarer Nahe des Feindes, der 
jenes verhangnisvolle Strategem, das 
mit dem Tage von Sedan endete, 
an Waghalsigkeit noch viberbietet, 
wird von Tb. Mommsen als un- 
denkbar beanstandet. Auch nimmt 
er mit Recht an der mit der Ort- 
Uchkeit unvereinbaren Distanzan- 
gabe der Bocca d'Adda Anstofs, in- 
sofern ja die Entfernung Cremonas 
vom Lager der Othonianer schon 
16 rom. M. betrug (s. zu c. 44, 2), 
also derAbstand der Addamiindung 
unmoglich ein gleicher sein konnte. 
Er nimmt daher ein Mifsverstandnis 
von Tac. an, der das letzte strate- 
gische Marschobjekt, die Addamun- 
dung, mit dem Ziel des Marsches 
am Schlachttage, einem Punkte an 
der Strafse von Cremona nach 
Brescia, verwechselt habe. Auch 
so noch bliebe der Plau von Titian 
und Proculus verwegen, aber doch 
nicht geradezu unbegreiflich. Zu- 
nach&t hatte man wohl die Absicht 
— und hierin weicht meine Auf- 
fassung der Stelle von Mommsens 
Ansicht ab — , an jenem Tage auf 
der Postumischen Strafse bis zu 
einem 4 rom. M. von Cremona ent- 
femten Punkte vorzuriicken (vgl. 
zu Z. 4\ worauf man vielleicht zur 
Besetzung der Heerstrafse von Cre- 
mona nach Brescia iibergegangen 
ware, um denFeind von seinenKom- 
munikationen mit dem Norden ab- 
zuschneiden. Erst nach dem aller- 
dings in der Kiirze zu erwartenden 
Eintreffen der aus Illyricum an- 
riickendenTruppen hlitte man daran 
denken konnen, sich westwarts bis 
an die Addamiindung auszubreiten 
und den Feind in Cremona einzu- 
12'- 



180 



TACITI HISTORIARUM 



et Aduae fluminum sedecim inde milium spatio distantes pete- 
bant. Celso et Paulino abnuentibus militem itinere fessum, sarcinis 
gravem obicere hosti non omissuro, quo minus expeditus et vix 
5 quattuor milia passuum progressus aut incompositos in agmine aut 
dispersos et vallum molientes adgrederetur, Titianus et Proculus, 
ubi consiliis vincerentur, ad ius imperii transibant. aderat sane 
citus equo Numida cum atrocibus mandatis, quibus Otho increpita 
ducum segnitia rem in discrimen mitti iubebat, aeger mora et spei 
10 inpatiens. 



schliefsen und zu erdriicken. Damit 
stimmt auch der Aufbruch zum 
Marsche mit dem Train (c. 41, 14). 
Unverstandlich bleibt auch so noch 
die obige AnjEfabe der Entfernung 
der Addamundung vom Lager der 
Othonianer (c. 39, 6); man miifste 
denn annehmen, dafs Z. 2 XVI fiir 
XXI verschrieben sei. Denn 16 rom. 
M. (d. i. die Distanz zwischen die- 
sem Lager und Cremona) -f- 5 rom. 
M. (d. i. die Entfernung der Adda- 
miindung von Cremona) giebt 21 
rom. M. S. zu Z. 4. Nipperdey schei- 
det die Flufsnamen ala Glossem zu 
fluminum aus, worunter er den Po 
und das FUifschen Caneta, das ost- 
lich von Cremona in den Po miin- 
det, versteht. 

2. inde\ d. i. a castris suis, unde 
profecti sunt (c. 39, 6). Prammer 
bezieht inde auf die Addamiindung 
und fafst distantes ala Nom. auf. 

petebant] Das Impf. steht, weil 
sie in Wirklichkeit so weit gar 
nicht kamen. 

3. ahnuentibus'] natiirlich vor dem 
Aufbruch. 

4. obicere '(ohne Not) aussetzen, 
preisgeben'. 

hosti non omissuro] ""dem Feinde, 
der es sich nicht entgehen lassen 
wiirde'. tfber quo minus s. zu c.45,7. 

vix qiiattuor milia passuum pro- 
gressus] Die Feldherrn Othos konnten 
nicht vorher wissen, wo der Feind, 
der in seiuem an die Mauern Cremo- 
nas angelehnten festen Lager stand 
(s. zu c. 41, 6\ einem solchen Flan- 
kenmarsche zuvorkommen werde. 
Wohl aber ist die Angabe dieser 
Meilenzahl verstandlich, wenn sie 
einem militarischen Berichte iiber 
die Stellung der kampfenden Par- 
teien am Schlachttage entnommen 



ist, der die Angabe iiber Cremonas 
Entfernung vom Schlachtfelde ent- 
hielt (s. zu Z. 1 und c. 44, 2). Sie 
stimmt mit einer Notiz Plutarchs 
(0.11) iiberein, der in ruader Zahl 
100 Stadien (= 12 Va rom. M.) als 
die Lange des Weges bezeichnet, 
den die Othonianer zuruckzulegen 
hatten, ehe sie zum Schlagen ka- 
men. Denn 4 -1- 12% giebt leV^ 
d. i. etwa die Zahl der Meilen, 
welche der Zwischenraum zwischen 
Cremona und dem Lager der Otho- 
nianer betragt (s. zu c. 44, 2)." Der 
sonst auffallende Ausdruck vix be- 
zieht sich auf den geringen Ab- 
stand des Lagers der Vitellianer 
von der Stadt, der von der Zahl 
von 4 rom. M. in Abzug kommt. 

6. vaUum molientes] fiir vallantes. 

7. vincerentur] s. zu I, 10, 7. 

ad ius imperii transibant] Sie be- 
riefen sich auf das Recht, das ihnen 
das iu ihre Hande gelegte Ober- 
kommando einraumte. 

8. citus equo] 'ein Eilreiter'. Vgl. 
Liv. I, 27,7 eques citato equo; XXVI, 
15, 8 eques citus. 

Numida] Dergleichen Kuriere 
hielten die romischen Grofsen in 
ihren Diensten (Sen. ep. 87, 8. 123, 6. 
Mart. X, 13, 1). 

cu7n atrocibus mandatis] 'mit 
scharfen (in drohendem Tone abge- 
fafsten) Weisungen'; vgl. I, 53, 11 
atrocibus edictis; V, 25 haec vulgus, 
proceres atrociora. So wird Cic. de 
orat. II § 200 eine heftige und 
drohende Sprache als genus orationis 
vchemens et atrox dem genus lenitatis 
et mansuetudinis entgegengesetzt. 

9. in discrimen] wie A. II, 1 1 dare 
in discrimen. 

aeger 'verstimmt'; spei impatiens 



LIBER II. CAP. 40-41. 



181 



Eodem die ad Caecinam operi pontis intentum duo praetoriarum 41 
cohortium tribuni conloquium eius postulantes venerant: audire 
condiciones ac reddere parabat, cum praecipites exploratores adesse 
hostem nuntiavere. interruptus tribunorum sermo, eoque incertum 
fuit, insidias an proditionem vel aliquod honestum consiUum coepta- 5 
verint. Caecina dimissis tribunis revectus in castra, datum iussu 
Fabii Valentis pugnae signum et militem in armis invenit. dum 
legiones de ordine agminis sortiuntur, equites prorupere, et mirum 
dictu, a paucioribus Othonianis quo minus in vallum inpingerentur, 
ItaUcae legionis virtute deterriti sunt: ea strictis mucronibus redire 10 
puisos et pugnam resumere coegit. disposita Vitellianarum legionum 



' in ungeduldiger Erwartung der 
Dinge'. 

41. 1. eodem die] s. zu c. 39, 7. 

2)ontis] unterbalb der Addamiin- 
dung (c. 34, 5. 35, 1). 

3. audire condicioms ac reddere] 
Nachahmung von Verg Aen. I, 409 
veras audire et reddere voces. 

4. interruptus] s. zu I, 58, 5. 
eoque] s. zu I, 13, 13. 

5. insidias an proditionem vel etc.] 
In insidias, was sich auf ihren 
Gegner (Caecina), und in proditio- 
mm, was sich auf ibren Kriegs- 
berrn (Otbo) beziebt, liegt ein wirk- 
licber Gegensatz; daher stebt an. 
Mit vel wird ein dritter Grund, der 
sonstnoch denkbar ware, dem zwei- 
ten mit ati untergeordnet. Ebenso 
A. XlY,Bhactenus consultans, veneno 
an ferro vel qua alia vi. Draeger, 
Svnt. § 129. 

coe;jtove?-«2i]DerstrengereSpracb- 
gebraucb Ciceros hatte coeptassent 
verlangt. Aber Tac. stellt sicb, 
nachdem er im Hauptsatze das Er- 
zahlte als histcrische Thatsache be- 
trachtet hat, im Nebensatze auf 
den Standpunkt seiner Zeit, fiir 
die das Ereignis ein in der Gegen- 
wart des Schreibenden abgescblos- 
senes und im Resultat vorliegendes 
ist, und konstruiert die abhangige 
Frage so, als ob incertum est vor- 
herginge. Ebenso A. VI, 45 quos 
omiserit receperitve, in incerto fuit; 
vgl. ^Nipperdey zu A. I, 61. Xbnlich 
stebt nacb einem Inf. Perf. in einem 
davon abhangigen Temporalsatze I, 
7, 8 sowie in einem Relativsatze I, 
34, 9 der Konj. Perf. Vgl. I, 7 post- 
quam inpellere ncquiverint. Draeger, 
Synt. § 27, d. 



6. revectus] ''zuruckgeritten'. 

in castra] vor Cremona; vgl. III, 
26 Othoniano lello Germanicus miles 
moenibus Cremonetisium castra suu, 
castris vallum circumiecerut. 

8. agmen] hier 'der Aufmarscb' 
zum Gefecbt. 

equites] Vitelliani. 

mirum dictu] adverbiell gebraucbt 
nnd vorangestellt , wie IV, 84, 13. 
V, 6, 9. A. II, 17 und pudendum 
dictii c. 61, 1. 

9. Othonianis] sc. equitibus prae- 
torianis (s. zu I, 80, 14) alisque 
auxiliaribus. 

quo minus nach deterrere, wie IV, 
71, 20 und scbon bei Cicero. S. zu 
I, 40, 11. 

in vallum] Das bitzige Avant^ 
gardegefecbt der Reiterei hatte sich 
bis zum Lager der Vitellianer hin- 
gezogen. 

inpingerentur] S. Verg. Aen. V, 
804 fg. cum Troia Achilles exani- 
mata sequens inpingeret agmina 
muris. Vgl. Scbillers 'Gekeilt in 
drangvoll fiircbterlicbe Enge'. Zur 
Sache gehort die Aeufserung des 
Antonius Primus III, 2 equites vero 
ne tum quidem victos, sed quamquam 
rebus adversis disieciam ViteUii aciem. 
duae tiinc Pannonicae ac Moesicae 
alae perrupere hostem. 

10. Italicae legionis] Die Jegio I 
Italica, welche zu Lugdunum in 
Gamison stand , hatte sich dem 
Heereszuge des Fabius Valens an- 
geschlossen (I, 59. 64. 74). 

11. pugnam resumere] nach Ana- 
logie von arma resumere (c. 44, 14) 
fiir proeUum renovare. Derselben 
Analogie folgt proelium sumpsere 



182 



TACITI HISTORIARUM 



acies sine trepidatione; etenim qiiamquam vicino hoste adspectus 
armorum densis arbustis prohibebatur. apud Othonianos pavidi 
duces, miles ducibus infensus, mixta vehicula et lixae et praeruptis 

15 ulrimque fossis via quieto quoque agmini angusta. circumsistere 
alii signa sua^ quaerere alii; incertus undique clamor adcurrentium 
vocantium: ut cuique audacia vel formido, in primam postremamve 
aciem prorumpebant aut relabebantur. 

42 Attonitas subito terrore mentes falsum gaudium in languorem 

vertit repertis, qui descivisse a Vitellio exercitum ementirentur. is 
rumor ab exploratoribus Vitellii dispersus, an in ipsa Othonis parte 
seu dolo seu forte surrexerit, parum conpertum. omisso pugnae 
5 ardore Othoniani ultro salutavere; et hostili murmure excepti, ple- 
risque suorum ignaris, quae causa sahitandi, metum proditionis 
fecere. tum incubuit hostium acies integris ordinibus, robore et 
numero praestantior: Othoniani, quamquam dispersi pauciores fessi, 
proeUum tamen acriter sumpsere. et per locos arboribus ac vineis 



c. 42, 9 nach dem Vorgang von 
Sall. hist. III fr. 77, 10 (ed. Kr.). 

12. trepidatio ^unruhige Hast'. 

13. arfcwsto sindBaumpflanzungen, 
zwischen welche Rebstocke hinein- 
gepflanzt sind, deren Weinranken 
von Baum zu Baum sich hin- 
schlingend die Aussicht benehmen. 
S. zu c. 25, 8. 

15. via] Postumia; s. zu c. 24, 13. 

16. incertus clamor 'wirres Ge- 
schrei' ; vgl. zu IV, 29, 7. 

adcurrentium vocantium] wie A. 
IV, 63 complectentium osculantium. 
Vgl. III, 68 clamor obsistentium . . . 
in Palatium vocantium; Curt. III, 
8, 26 festinatio discurrentium suos- 
que ad arma vocantium. 

18. relabehantur'] 'schlichen sich 
riickwarts'. Das Bild ist dem lang- 
samen Zuriicktreten von Gewassern 
entlehnt. Vgl. Verg. Aen. X 307 
retrahitque pedem simul unda re- 
labens; A. I, 76 relahcntem (Tibe- 
rim); II, 24 relabente aestu. tJber 
die durch Zusammendrangen der 
gegensatzlichen Glieder verursachte 
verschrankte Wortstellung s. zu H. 
I, 6, 2. 

42. 1. falsum'] unbegriindet, wie 
IV, 46 falso timori obviam iret; 
c. 38 (civitas) falsos pavores indti- 
erat; A. I, 66 falsum pavorem esse 
docuerunt. 

in languorem vertit] 'machte sie 



schlaff'. Ahnlich A- XI, 26 Messa- 
lina facilitate adulterorum in fasti- 
dium versa (est) = Vurde sie iiber- 
drussig'. 

3. dispersus] sc. sit; ebenso erg. 
esset Z. 6 zu quae eausa salutandi. 
S. zu I, 21, 10. 

5. ultro] 8. zu I, 7, 8. Die Otho- 
nianer stellten nicht blofs den 
Kampfein, sondern begriifsten noch 
iiberdies ihre Gegner durch Zuruf; 
vgl. b. Afr. 85 armis demissis salu- 
tationem more militari faciunt. 

plerisque] Dativ, wie c. 66, 12. 

6. proditionis] Da der Mehrzahl 
der Othonianer das Geriicht, wel- 
ches die friedliche Begriifsung sei- 
tens ihrer Kameraden veranlafst 
hatte, noch nicht zu Ohren gekom- 
men war, so fafsten sie den Zuruf 
avete als ein Zeichen des Abfalls 
und Verrats auf. 

7. incubuit] d. i. vi et impetu se 
intulit. Vgl. Hor. od. I, 3, 30 nova 
febrium terris incuhuit cohors; Verg. 
Aen. IX, 73 tum vero incumhunt; 
A. IV, 24 posse reliquos circumveniri 
si cuncti, quibus libertas servitio 
potior, incubuissent ; c. 73 si simul 
incubuissent. 

8. dispersi bildet den Gegensatz 
zu integris ordinihus, fessi zu ro- 
hore, numero zu pauciores. 

9. locos — inpeditos] ein Terrain, 
das keine freieBewegunggestattete; 



LIBER II. CAP. 41-43. 



183 



inpeditos non una pugnae facies: comminus eminus, catervis et 10 
cuneis concurrebant. in aggere viae conlato gradu corporibus et 
umbonibus niti, omisso pilorum iactu gladiis et securibus galeas 
loricasque perrumpere: noscentes inter se, ceteris conspicui in 
eventum totius belli certabant. 

Forte inter Padiim viamque patenti campo duae legiones con-43 
gressae sunt, pro Vitellio unaetvicensima, cui cognomen Rapaci, 
vetere gloria insignis, e parte Othonis prima Adiutrix non ante in 
aciem deducta, sed ferox et novi decoris avida. primani stratis 
unaetvicensimanorum principiis aquilam abstulere; quo dolore ac- 5 
censa legio et inpulit rursus primanos interfecto Orfidio Benigno 
legato et plurima signa vexillaque ex hostibus rapuit. a parte alia 
propulsa quintanorum impetu tertia decuma legio; circumventi 
plurium adcursu quartadecumani. et ducibus Othonis iam pridem 



vgl. c. 25 vineas nexu traducum in- 
peditas; Caes. b. G. VI, 8, 3. 34, 2. 

10. ««a — facies] Bei einem mit 
einem Zahlworte verbundenen Subst. 
lafst Tac. gern erat aus : c. 95 
nondum quartus a victoria mensis 
und iimim ad potentiam iter. V, 
12, 11. 

comminus emimis'] s. zu c. 26, 9. 

catervis et cuneis] ein Abl. modi 
{'in einzelnen Trupps und in dich- 
ten Kolonnen') statt des gewohn- 
licheren per. Ebenso III, 29. V, 16. 
A. IV, 51. S. Draeger, Synt. § 60. 
Uber cuneus vgl. Marquardt rom. 
Staatsverw. II S. 416 Anm. 1. 

11. in aggere viae~\ sc. Postumiae 
(c. 24, 13) im Centrum. 

conlato gradu'] 'Mann gegen 
Mann ', wie A. II, 20 conlato illic 
gradu certatum; Liv. VI, 12 conlato 
pede; c. 13. XXVIII, 2. 

12. umbonibzis] Metonymie fiir 
scutis; vgl. IV, 29, 13 hostem . . . 
propellere umbone, pilo sequi. 

13. perrumpere iiir perfodere oder 
discidere. 

13. inter se 'einander'; vgl. Liv, 
XXI, 43, 18 adversus ignotos inter se 
ignorantesque ; H. II, 29 circum- 
spectare inter se; Cic. ad Att. VI, 
1, 12 Cicerones pucri amant inter 
se; Nep. Arist. 1 obtrectarunt inter 
86. Nagelsbach, lat. Stil. § 89, 1. 
Heraeus, lat. Schulgr. § 165, lOa. 

conspicuus 'sich bemerklich ma- 
chend, in die Augen fallend', wie 
lU, 17, 4 u. 6. 



14. in eventum 'um die Entschei- 
dung'. 

43. 1. patenti campo] wie III, 21, 
8. Beim Abl. abs. stande patente, 
ohne Attribut in campo. Der Kampf 
fand auf dem linken Flugel der 
Othonianer statt. 

2. Bapax ('Aqnai, bei Plut. 0. 12), 
die gleich wie ein Wildbach alles 
mit sich fortreifst , ' die unwider- 
stehliche'. 

3. prima Adiutrix] die Marine- 
legion; s. zu I, 6, 9. 

4. fe7-ox] s. zu I, 69, 2. 

5. principiis] d. i. primis ordini- 
bus. Vgl. Plut. 0. 12 tov dstov 
acpBLXovxo , Tidvxaq ofMOv xi xovq 
TiQOtidxovq dnotixsCvavxBg. Es stan- 
den aiso damals im Gefechte die 
Feldzeichen im ersten Gliede. 

quo dolore] d. i. cuius rei dolore, 
wie III, 17 quo pudore. So schon 
bei Cicero. 

6. interfecto] 'wobei' u. s. w.; s. 
zu I, 20, 4. 

7. signa vexillaque] s. zu c. 18, 5. 
ex] vgl. Liv. XLV, 19, 16 ex fra- 

terna caede raptum diadema. 

a parte alia] auf dem rechten Flii- 
gel der Othonianer. Zum Ausdruck 
vgl. Caes. b. G. II, 28 alia in parte. 

8. circumventi] a. zu c. ,15, 7. 

9. plurium] von der Uberzahl, 
wie V, 16, 10 u. 6. 

quartadecumani] d. h. blofs das 
bei Othos Heere beiindliche Deta- 
chement (vexillum). Vgl. c. 66 prae- 



184 



TACITI HISTORIARUM 



10 profugis Caecina ac Valens subsidus suos firmabant. accessit recens 
auxilium, Varus Alfenus cum Batavis, fusa gladiatorum manu, quam 
navibus transvectam obpositae cohortes in ipso flumine trucidaverant: 
ita victores latus hostium invecti. 

44 Et media acie perrupta fugere passim Othoniani Bedriacum 

petentes. inmensum id spatium, obstructae strage corporum viae, 
quo plus caedis fuit; neque enim civiHbus bellis capti in praedam 
vertuntur. Suetonius Paulinus et Licinius Proculus diversis itine- 
5 ribus castra vitavere. Vedium Aquilam tertiae decumae legionis 
legatum irae militum inconsultus pavor obtuUt. multo adhuc die 
vallum ingressus clamore seditiosorum et fugacium circumstrepi- 
tur; non probris, non manibus abstinent; desertorem proditorem- 
que increpant nullo proprio crimine eius, sed more vulgi suum 



cipua quartadecumanorum ferocia, 
qui se victos abnuebant : quippe Be- 
driacensi acie vexillariis tantum 
pulsis vires legionis non adfuisse. 
Die Vierzehner standen -wohl auf 
dem aufsersten rechten Fliigel. 

11. Varus Alfenus war Lager- 
prafekt (c. 29). 

fusa gladiatorum manu] s. c. 35. 

13. latus] die linke Flanke. Hier 
•wird invehi vom Angriff der Rei- 
terei gebraucht, wie c. 14, 19 vom 
Flottenangriff, nur dafs dort wie 
Liv. XXXIV, 52, 10 (in urbem est 
invectus) beim Acc. in steht, wah- 
rend hier die Prap. fehlt, wie Verg. 
Aen.Vn, 436. VIII 714. Ov.met.XI,54 
und dreimal vor urbem bei Liv. (II, 
31, 3. V, 23, 5. XXX, 45, 2) nach 
Prammers Beobachtung. Vgl. noch 
zu I, 61, 3. 

44. 1. passim 'auf allen Punkten, 
allenthalben ' oder 'haufenweis, in 
Masse'; s. zu IV, 83, 7. 

Bedriacum petentes'] 'in der Rich- 
tung auf B. , nach B. zu', woher 
sie gekommen waren (c. 39, 6). 

2. inmensum id spatium] sc. erat. 
Da die Entfernuug Bedriacums von 
Cremona nach dem mit Tacitus 
gleichzeitigen Schriftsteller Pom- 
pejus Planta (laut Angabe des 
ScboUaBten zu luv. II, 99) 20 rom. 
M. (etwa 8 Wegestundeu) betrug und 
das Lager der Othonianer 4 rom. M. 
diesseit von Bedriacum (c. 39, 6) 
und 16 rom. M. ostlich von Cre- 
mona stand (c. 40, 1), so war, vor- 



ausgesetzt dafs das Vitellianische 
Lager dicht vor Cremona sich be- 
fand (s. zu c. 41, 6) imd dafs die 
Kampfenden hochstens 4 rom. M. 
von Cremona entfernt waren (s. zu 
c. 40, 4), der Weg, den die Fliicht- 
linge vom Schlachtfelde bis zum 
Lager zuriickzulegen hattep, 12 
rom. M. (etwa 47^ Wegestunden) 
lang. (Nach der Peutingerschen 
Tafel freilich betrug die Entfernung 
zwischen Bedriacum und Cremona 
22 rom. M.) — tJber die Auslassung 
von erant beim Part. obstructae s. 
zu I, 46, 9. 

3. in praedam ist von dem Er- 
los zu verstehn, der aus dem Ver- 
kaufe der kriegsgefangenen Bar- 
baren erzielt wurde. 

4. diversis] Vgl. Liv. XXXI, 45, 
4 diversis p^artibus rex et legatus 
Bomanus ad urbem subeunt; XXII, 
7,2 diversis itineribus urbem petiere. 

6. inconsultus pavor] Schrecken 
und Angst hatten ihn besonnener 
Uberlegung unfahig gemacht. Sonst 
ware er 4 rom. M. weiter nach Be- 
driacum geflohen. 

muUo adhuc die 'noch am hellen 
Tage', wie V^, 22 multa luce 'bei 
hellem lichten Tage'; vgl. III 77 
multa nocte; c. 79 multo iam noctis; 
A. II, 63 in multam noctem; Caes. 

b. G. I, 22, 4 multo die. 

8. manus 'Thatlichkeiten', wie 
A. XVI, 26 manus ictusque per im- 
manitaiem ausuri. 

desertorem proditoremqu^] s. zu 

c. 46, 12. 

9. nullo proprio crimine eius] 



LIBER II. CAP. 4.3-45. 



185 



quisque flagitium aliis obiectantes. Titianum et Celsum nox iuvit, lo 
dispositis iam excubiis conpressisque militibus, quos Annius Gallus 
consilio precibus auctoritate flexerat, ne super cladem adversae 
pugnae suismet ipsi caedibus saevirent: sive finis bello venisset, seu 
resumere arma mallent, unicum victis in consensu levamentum. 
ceteris fractus animus: praetorianus miles non virtute se, sed pro- 15 
ditione victum fremebat: ne Vitellianis quidem incruentam fuisse 
victoriam pulso equite, rapta legionis aquila; superesse cum ipso 
Othone, militum quod trans Padum fuerit, venire Moesicas legiones, 
magnam exercitus partem Bedriaci remansisse. hos certe nondum 
victos; et si ita ferret, honestius in acie pei ituros. his cogitationi- 20 
bus truces aut pavidi exlrema desperatione ad iram saepius quam 
in formidinem stimulabantur. 

At Vitellianus exercitus ad quintum a Bedriaco lapidem con-45 



'ohne dafs ihn personlich ein Vor- 
wurf getroflFen hatte'. 

10. obiectantes] s. zu I, 28, 1. 
iuvit] 'kam zu Statten', wie IQ, 

17, 7. 

11. Annius Gallus war seit sei- 
nem Sturz mit dem Pferde (c. 33) 
kampfunfahig im Lager zuriick- 
geblieben. 

12. consilio'] 'durchVorstellungen', 
wie III, 21, 6. 

super] S. zu I, 8, 3. 

13. suismet ipsi caedibus] 'mit 
Blutvergiefsen unter ihren eigenen 
Leuten'. Uber den 'Soxn. statt des 
Gen. vgl. Liv. II, 9, 5 nec hostes modo 
timebant , sed suosmet ipsi cives; 
XLIV, 8 inter semet ipsi seditioni- 
bus saeviant. Draeger, Synt. § 13. 

14. levamentum] sc. esse. 

15. ceteris] aufser den Pratoria- 
nern. Aus dieser Stelle und aus 
der Erwahnung des Licinius Pro- 
culus (Z. 4) geht , wie Prammer rich- 
tig bemerkt, hervor, dafs eine Ab- 
teilung Pratorianer an der Schlacht 
teilgenommen haben miissen, und 
es ist eine plausible Vermutung, 
dafs mit den Anfangsworten des 
Kap. media acie perrupta die Pra- 
torianer gemeint seien. 

16. ne — quidem] s. zu c. 15, 6. 

17. pulso equite] s. c. 41. 
legionis] XXI (c. 43, 5). 

18. militum quod — fuerit] vgl. 
c. 55 quod erat in urbe militum. 
IV, 15, 17. A. IV, 24. 73. XIV, 32. 
G. 15. So schon Caes. b. G. V, 2, 



3 quod satis esse visum est militum; 
Liv. I, 12, 5 quod inter Palatinum 
Capitolinumque collem campi est ; 
XXI, 55, 2 quod virium, quod ro- 
boris est; XXVIII, 2, 12 quod ve- 
terum peditum erat; c. 8, 9 homi- 
num quod in agris fuit; XLV, 2, 11 
quod militum Corcyrae esset. 

trans Padum] Brixelli (c. 33, 13). 

3Ioesicas legiones] s. zu c 32, 23. 

19. Bedriaci] ungenau fiir in ca- 
stris prope Bedriacum positis (c. 
39, 7). 

20. si ita ferret] mit unbestimm- 
tem Subjekte, 'wenn es eo kom- 
men sollte, sein miisste'; vgl. A. 
III, 15 sociam se cuiuscumque for- 
tunae et, si ita ferret, comitem exi- 
tii promittebat. Cicero eetzt res 
hinzu. 

perituros] AIs Subjekt hat nicht 
hos zu gelten, sondern ein unbe- 
stimmtes ''man', wie c. 32, 25. Die 
Pratorianer denken an siimtliche 
noch vorhandenen Truppen, dar- 
unter auch an sich. Vgl. c. 46 
superesse adhuc novas vires et ipsos 
extrema passuros ausurosque. 

21. truces 'ingrimmig' bei dem 
Gedanken an Eevanche; pavidi 'in 
banger Stimmung' bei der Vor- 
stellung des Todes. 

ad — in] s. zu I, 44, 13. 

45. 1. ad quintum a Bedriaco 
lapidem] Die Vitellianer machten 
also 1 rom.M. vom feindlichen Lager 
Halt; vgl. c. 39, 6. 



186 



TACITI HISTORIARUM 



sedit, non ausis ducibus eadem die obpugnationem castrorum; 
simul voluntaria deditio sperabatur: sed expeditis et tantum ad 
proelium egressis munimentum fuere arma et victoria. postera die 
5 haud ambigua Othoniani exercitus vohintate et, qui ferociores fue- 
rant, ad paenitentiam inchnantibus missa legatio; nec apud duces 
ViteUianos dubitatum, quo minus pacem concederent. legati pau- 
Hsper retenti: ea res haesitationem altuUt ignaris adhuc, an impe- 
trassent. mox remissa legatione patuit valhim. tum victi victores- 

10 que in lacrimas effusi sortem civiUum armorum misera laetitia 
detestantes; isdem tentoriis ahi fratrum, ahi propinquorum vul- 
nera fovebant: spes et praemia in ambiguo, certa funera et luctus, 
nec quisquam adeo mah expers, ut non ahquam mortem maereret. 
requisitum Orfidh legati corpus honore sohto crematur; paucos 

15 necessarii ipsorum sepehvere, ceterum vulgus super humum re- 
hctum. 

46 Opperiebatur Otho nuntium pugnae nequaquam trepidus et 

consihi certus. maesta primum fama, dein profugi e proeho per- 
ditas res patefaciunt. non expectavit mihtum ardor vocem impera- 



3. expeditis] Da sie kein Schanz- 
gerat bei sich hatten, so konnten 
sie keine Lagerschanzen aufwerfen. 

7. quominus nach non dubitare 
'nicht anstehen' statt des Inf. ist 
auffallend. Sonst gebraucht es Tac. 
mitunter in der Bedeutung von 
quin; so nach non omittere c. 40, 4; 
nach non ultra deliherare A. V, 5; 
nach nihil reliqui facere I, 21; nach 
nihil quietum pati Agr. 20. 

8. an] s. zu I, 8, 11. 
impetrassenf] ohne das Objekt 

pacem; s. zu IV, 22, 5. 

9. patuit vallum] ' offnete sich 
das Wallthor ' zum Zeichen der 
Ubergabe. 

10. in lacrimas effusi] sc. sunt; 
s. zu I, 58, 5. Die Verbindung in 
lacrimas efjundi (wie A. III, 23. 
IV, 8) ist dichterisch; vgl. Verg. 
Aen .II, 651 lacrimis (Dativ) effusi; 
Liv. XLIV, 31, 13 ad preces lacri- 
masque effusus; A. I, 11 in questus 
lacrimas vota effundi. 

misera laetitia] 'iri wehmiitiger 
Freude', ein Oxymoron statt laeti- 
tia cum miseratione mixta. Die 
Freude galt der Beendigung des 
Burgerkriegs , die Wehmut dem 
brudermorderischen Kampfe. Vgl. 
A. I, 8 adroganti modcratione. Der 



vollere Ausdruck H. III, 36 mixtus 
gaudio dolor ; Liv. IX, 22, 10 mixta 
cum dolore laetitia; XXXIX, 21, 1 
mixtam gaudio tristitiam. 

11. isdem tentoriis] s. zu I, 55, 9. 

12. in amhiguo] ist ein Gracis- 
mus, wie Agr. 5, 9. Vgl. in incerto 
H. I, 37. 47. 11, 33. 83. III, 84. 86. 
IV, 86. A. III, 56. tJber in aperto 
8. zu c. 3, 11. Draeger, Synt. § 80, a. 
Nagelsbach, lat. Stil. § 21, 2, b. 

14. Orfidii legati] leg. I (c. 43, 6). 

15. super humum] fiir humi]. 

46. 1. opperiehatur Otho] zu Bri- 
xellum (c. 33, 11. 39, 1) am 15. April. 

2. consilii certus] Nach dem Vor- 
gang von Dichtern und Livius (I, 
7, 6), die incertus mit dem Gen. ver- 
binden, gebraucht Tac. neben in- 
certus (III, 55) auch certus in der 
Bedeutung 'sicher iiber, fest in 
etwas' mit dem Gen. A. I, 27. XII, 
32. 66. Dial. 13. Verschieden davon 
ist certus ''entschlossen zu' mit dem 
Gen. Gerund. oder dem Infin. ; a. 
zu IV, 14, 1. 

maesta] poetische Metapher fiir 
tris'is; s. zu c. 34, 6. Als Pradikat 
entnimm nuntiat aus patefaciunt 
(Zeugma). 

3. militum] d. i. praetorianorum 
et speculatorum (c. 33, 13). 



i 



LIBER II. CAP. 45-46. 



187 



toris; bonum haberet aniDium, iubebant: superesse adhuc novas 
vires et ipsos extrema passuros ausurosque. neque erat adulatio: 5 
ire in aciem, excitare partium fortunam furore quodam et instinctu 
flagrabant. qui procul adstiterant, tendere manus et proximi 
prensare genua promptissimo Plotio Firmo. is praetorii praefe- 
ctus identidem orabat, ne fidissimum exercitum, ne optime meri- 
tos milites desereret: maiore animo tolerari adversa quam relinqui, 10 
fortes et strenuos etiam contra fortunam insistere spei, timidos et 
ignavos ad desperationem formidine properare. quas inler voces 
ut flexerat vultum aut induraverat Olho, clamor et gemitus. nec 
praetoriani tantum, proprius Othonis miles, sed praemissi e Moe- 
sia eandem obstinationem adventantis exercitus, legiones Aquileiam 15 
ingressas nuntiabant, ut nemo dubitet potuisse renovari belhim 
atrox lugubre incertum victis et victoribus. 



4. iubere mit dem Konj. wie A. 
XIII, 16 Britannico iussit, exsur- 
geret, ist unklass. So schon bei den 
Komikern, beim Verf. des b. Ales. 
und b. Hisp. , sowie bei Liv. Ov. 
Curt. An andern Stellen geht ein 
Acc. c. Inf. vorher und folgt der 
Konj. erst im zweiten Nebensatze 
(IV, 34, 16). 

6. passuros ausurosque] vgl. Sall. 
hist. fr. inc. 28 (ed. Kr.) multa 
nefandaausi atquepassi; Liv.XXII, 
60, 23 ultima ausi passique. 

6. ire] Der Inf. ist unklass. nach 
Analogie von gestire. S. Draeger, 
Synt. § 145. ^ber ire in aciem s. 
zu I, 83, 15. 

fu/rore quodam et instinctu] s. zu 
I, 57, 13. Das erste Subst. bezeich- 
net die Wirkung, das zweite die 
Uraache. 

8. praetorii praefectus] s. I, 46. 

10. desereret] Man wufste also 
noch nichts vom Abfalle des ge- 
schlagenen Heeres. Prammer. 

maiore animo] bildet das logische 
Pradikat, 'es zeuge von grofserem 
Mut'. In Bolchen Satzen liegt die 
Pointe des Gedankens im Abl. modi; 
vgl. I, 56 minore discrimine sumi 
principem quam quaeri; IV, 18 ut 
maiore pretio fugeret (ala) 'damit 
ihre Flucht grSfseren Wert habe' ; 
A. I, 18 leviore flagitio legatum 
interficietis, quam ab imperatore de- 
sciscitis; XII, 65, 11. Cic. p. Mil. 
§ 17. Sall. lug. 54, 6. 

tolerari adversa etc.] vgl. Mart. 
XI, 56, 15 rehus in angustis facile 



est contemnere vitam; foititer ille 
facit, qui miser esse potest. 

11. insistere spei 'in der Hoffnung 
beharren, daran festhalten' ; vgl. A. 
XVI, 25 sin crudelitati insisteret; 
II, 21 insisterent caedibus. 

13. flectere vultum aut indurare 
'dem Gesichte einen sanften oder 
einen unbeugsamen Ausdruck ge- 
ben'. Vgl. IV, 54 non vultu aut 
sermone flecti. 

et] statt aut , Wechsel der bei- 
ordnenden Konjunktion. 

14. praetoriani] Dazu ist obsti- 
nati erant aus eandem obstinationem 
nuntiabant zu entnehmen. Prammer. 

15. legiones Aquileiam ingressas] 
in GalUca, VII Claudiana, VIII 
Augusta. Aquileia (j. Aquileja oder 
Aglar im Venetianischen) war eine 
lat. Kolonie. 

16. ut nemo dubitet] = nemo igi- 
tur dubitat. Nachdem Tac. im 
Hauptsatze den der Vergangenheit 
angehorenden Vorgang berichtet 
hat, stellt er sich im Folgesatze, 
dessen Tempus der Consecutio tem- 
porum nicht unterliegt, mit seiner 
Reflexion auf den Standpunkt sei- 
ner Zeit. Vgl. zu c. 41, 5. — Be- 
merke noch den Acc. c. Inf. wie 
schon bei Nepos ; ebenso non ambigi- 
tur IV, 49, 6. S. Draeger, Synt. § 146. 

potuisse renovari hellum] Nach 
Th. Mommsens Ansicht hat Tac. 
unter dem Einflusse des rhetorischen 
Wesens seiner Zeit, die den Reiz 
des psychologischen Kontrastes und 
das tragische Pathos iiber die niich- 



188 



TACITI HISTORIARUM 



47 Ipse aversus a consiliis belli: ^himc' inquit 'animum, lianc vir- 

tutem vestram iiltra periculis obicere nimis grande vitae meae pre- 
tium puto. quanto plus spei ostenditis, si vivere placeret, tanto 
pulchrior mors erit. experti in vicem sumus ego ac fortuna. 
5 nec tempus conputaveritis: difficilius est temperare felicitati, qua te 
non putes diu usurum. civile beUum a ViteUio coepit, et ut de 
principatu certaremus armis, initium illinc fuit: ne phis quam semel 



terne historische Wahrheit stellte, 
dieZeichnungder Katastrophe, ohne 
eigentlich die positivet)berlieferung 
zu verrucken, durch Weglassung 
wesentlicher Ziige alteriert. Plut. 
namlich, der — wie M. annimmt — 
im wesentlichen derselben Haupt- 
quelle wie Tac. folgt, den Memoiren 
des Cluvius Rufus (s. zu I, 8, 2), be- 
richtet 0. 13, dafs in Bedriacum die 
Offiziere der geschlagenen Armee 
unter Vorsitz von Marius Celsus 
einen Kriegsrat gehalten hatten, 
dafs dieser erklart habe, die Ent- 
scheidung sei gefallen und man 
diirfe nicht, wie einst Cato und 
Metellus Scipio, das Blutvergiefsen 
nutzlos fortsetzen, dafs die iibrigen 
Oifiziere und Othos eigener Bruder, 
der Oberkommandant Titianus, bei- 
gestimmt hatten. Darauf hin hatten 
Celsus nmd Gallus personlich mit 
Caecina die Kapitulation abgeschlos- 
sen ; ein Versuch Titians, den Ver- 
trag im letzten Augenblicke riick- 
gangig zu machen, sei rasch wieder 
aufgegeben und Caecina in Bedria- 
cum eingelassen worden. Diese Un- 
terwerfung von Othos Generalen 
entschied die Sache; denn hiitte 
sich auch derKampf nocheineWeile 
hinausziehen lassen, so konnte doch 
Otho nach dem Ubertritt der Haupt- 
armee mit den illyrischen Truppen 
und der zu Brixellum zuriickge- 
bliebenen Bedeckung des kaiser- 
lichen Hauptquartiers keine giinstige 
Schlufsentscheidung mehr herbei- 
fiihren. Ihm blieb keine andere 
Wahl als zwischen dem Tode durch 
eigene oder durch Henkershand. 
17. atrox^ a. zu c. 1, 2. 

47. 1. aversus etc.] 'wandte den 
Kriegsgedanken den Riicken'. 

3. si — placeret] mit Bezug auf 
die Irrealitat der Hypothesis. 



4. experti in vicem sumus ego ac 
fortuna'] Otho will damit sagen, er 
habe die Launen des Gliickes in 
seiner Erhebung auf den Casaren- 
thr.on und in dem jahen Sturze 
durch die Niederlage bei Cremona 
erfahren, der Gliickswechsel habe 
ihn sich gleichbleibend und in sei- 
nem Wesen unverandert gefunden, 
mafsvoll im Sonnenscheine des 
Gliickes und resigniert beim Unter- 
gange seines Gliickssterns. — Uber 
in vicem s. zu I, 74, 5. 

5. nec tempus conputaveritis] Otha 
meint, sie sollten die Dauer der 
Gunsterweisungen des Gliickes nicht 
in Rechnung bringen und etwa glau- 
ben, dafs das Gliick ihm nicht lange 
genug hold gewesen sei, um seine 
Geistesart erkennen zu lassen. — 
Uber nec beim Conj. opt. s. zu I, 
84, 12. 

temperare mit dem Dativ 'mit 
Mafs gebrauchen, nicht mifsbrau- 
chen' = '"mit Milde handhaben', 
wie III, 31 qui nuper Bedriacensi 
victoriae temperassent ; Sail. Cat. 
11, 7. Dagegen victoriam tempe- 
rare IV, 1, 15, wozu die Anm. zu 
vgl. ist. Zum Gedanken vgl. Stat. 
Theb. II, 446 non parcit populis 
regnum breve. 

6. non putes] Die Verba des Mei- 
nens ziehen in der Regel die Ne- 
gation aus dem Infinitivsatze an 
sich. Vgl. Cic. ad fam. 11, 4, 1 civem 
me hercule non puto esse, qui tem- 
poribus his ridere possit; Nep. Paus. 
3, 7 non putabant de tali tamque 
claro viro suspicionibus oportere 
iudicari. 

a Vitellio coepit] 'ging vonV. aus' ; 
vgl. A. XV, 54 proditio coepit e 
domo Scaevini. 

7. illinc] d. i. ab illa parte. 

ne ... certemus] Plut. 0. 13 lafst 
Celsus dies von Otho sagen: /Lir;5f 



I 



LIBER II. CAP. 47—48. 



189 



certemus, penes me exemplum erit; hinc Othonem posteritas aesti- 
met. fruetur VitelUus fratre coniuge liberis: mihi non ultione 
neque solaciis opus est. alii diutius imperium tenuerint: nemo tam 10 
fortiter reliquerit. an ego tantum Romanae pubis, tot egregios 
exercitus sterni rursus et rei publicae eripi patiar? eat hic mecum 
animus, lamquam perituri pro me fueritis, sed este superstites. 
nec diu moremur, ego incolumitatem vestram, vos constantiam 
meam. pkira de extremis loqui pars ignaviae est. praecipuum de- 15 
stinationis meae documentum habete, quod de nemine queror; nani 
incusare deos vel homines eius est, qui vivere velit.' 

Talia locutus, ut cuique aetas aut dignitas, comiter appellatos, 48 
irent propere neu remanendo iram victoris asperarent, iuvenes 
auctoritate, senes precibus movebat, placidus ore, intrepidus ver- 
bis, intempestivas suorum lacrimas coercens. dari naves ac vehi- 
cula abeuntibus iubet; libellos epistulasque studio erga se aut in 5 
Vitellium contumeliis insignes abolet; pecunias distribuit parce 
nec ut periturus. mox Salvium Cocceianum, fratris filium prima 
iuventa, trepidum et maerentem ultro solatus est laudando pieta- 
tem eius, castigando formidinem: an ViteUium tam inmitis animi 
fore, ut pro incolumi tota domo ne hanc quidem sibi graliam red- 10 
deret? mereri se festinato exitu clementiam victoris; non eiiim 



"O&wvog s&8l^aovTog ixi nsLQao&ai 
xrig xvxTqg. 

8. penes me exemplum erit] 'darin 
•will ich mit gutem Beispiel voran- 
gehen', worauf Otho fortfahrt: Mnc 
(fiir ex hac re) 'hiernach' d, h. 
nach diesem Opfer. 

10. solacia] s. zu c. 59, 18. Ein 
rachsiichtiges Herz fande eine Ent- 
schadigung darin, die Familie des 
siegreichen Gegners zu vernichten. 
Zur Sache vgl. I, 75. 88. 

alii . . . tenuerinf] Otho sagt : den 
Ruhm langer regiert zu haben be- 
streite ich andern nicht; fvir mich 
spreche ich nur den an, dafs nie- 
mand einer Herrschaft mit solchem 
Mute entsagt hat. Der erste Konj. 
Pf. tenuerint ist koncessiv, der 
zweite reUquerit potential; iiber 
diesen s. zu I, 79, 11. 

11. Romanae puiis] S. zu I, 84, 15. 

13. animus, tamquam] '"der Ge- 
danke, die Vorstellung, dafs'. Uber 
tamquam 8. zu I, 8, 9. 

14. incolumitatem vestram] ' die 
SichersteUung eures Lebens'. 

15. pars ignaviae est] 'ist ein Zug 



(zeugt) von Kleinmut'; s. zu III, 
46, 16. 

destinatio ''fester Vorsatz'. 

16. Bemerke die seltene Ablativ- 
form nemine, die auch A. XVI, 72 
vorkoramt. Sirker, Tac. Formenl. 
S. 29. 

48. 2. irent] abhangig von ap- 
pellare 'anreden'. 

3. auctoritate] 'durch das Gewicht 
seines Rates, seiner Personlichkeit'. 

placidus ore] sonst placido ore 
(Verg. Aen.VII, 194. XI, 251); vgl. 
decorus iuventa (H. I, 53). 

4. coercere 'Einhalt thun, steuern'. 
• 5. hbeZZi ''Eingaben, Bittschriften'. 

8. ultro solatus est] 'trostete er 
sogar noch', was doch von ihm 
nicht zu erwarten war; s. zu I, 7, 
8. — Solari statt des Komp. con- 
solari auch in den Ann. Draeger, 
Synt. § 25. 

pietatem^ 'die Anhanglichkeit', 
die treue Liebe zum Oheim als dem 
alteren Familiengliede. 

9. an Vitellium — fore] z. zu I, 
50, 15. In direkter Rede: num erit? 
= non erit. 



190 



TACITI HISTORIARUM 



ultima desperatione, sed poscente proelium exercitu remisisse rei 
publicae novissimum casum. satis sibi nominis, satis posteris suis 
nobilitatis quaesitum. post lulios Claudios Servios se primum in 

15 familiam novam imperium intulisse: proinde erecto animo capesse- 
ret vitam neu patruum sibi Othonem fuisse aut oblivisceretur um- 
quam aut nimium meminisset. 

49 Post quae dimotis omnibus paulum requievit. atque illum su- 

premas iam curas animo volutantem repens tumultus avertit nun- 
tiata consternatione ac licentia militum: namque abeuntibus exitium 
minitabantur atrocissima in Verginium vi, quem clausa domo ob- 
5 sidebant. increpitis seditionis auctoribus regressus vacavit abeun- 
tium adloquiis, donec omnes inviolati digrederentur. vesperascente 
die sitim haustu gelidae aquae sedavit. tum adlatis pugionibus duo- 
bus, cum utrumque pertemptasset, alterum capili subdidit. et ex- 
plorato iam profectos amicos, noctem quietam, utque adfirmatur. 



12. poscente proelium exercitu] 
Rhetorische Ubertreibung. InWirk- 
lichkeit hatte das Heer seinen Frie- 
den mit Vitellius gemacht, und die 
den Kaiser zum Schlagen drang- 
ten, waren die Pratoriauer und die 
Leibwache der Speculatoren (s. zu 
I, 24, 8) im Hauptquartier zu Bri- 
xellum. 

remittere ^erlasser, ersparen'; wie 
A. I, 8 remisit Caesar adroganti mo- 
deratione. Mit dem Dativ auf die 
Frage zu wessen Vorteile? verbun- 
den, entspricht remittere unserem 
'zu jemandes Gunsten auf etwas 
verzichten' (A. I, 10). 

13. casMn] ''Mifsgeschick ', wie 
I, 2, 1. III, 58, 13. A. XVI, 16. 

14. Servios ist mit Beziehung auf 
Servius Sulpicius Galba gesagt, in 
dessen Gens das Pranomen Servius 
ebenso haufig vorkam, wie Appius 
in der Gens Claudia. 

15. fam,iliam novam~\ Suet. 0. 1 
maiores Othonis orti sunt oppido • 
Ferentino, familia vetere et honorata 
atque ex principibus Etruriae. 

erecto animo 'in gehobener Stim- 
mung'. Etwas anders c. 8, 15. 

capesseret vifam] Nach Suet. Dom. 
10 liefs Domitian ihn umbringen, 
weil er den Geburtstag seines 
Oheims Otho gefeiert hatte. 

17. nimium meminisset] Otho rat 
ihm ab, die llolle eines Praten- 
denten zu spielen. 

49. 1. post quae] Neuerung fiir 



postea, noch siebenmal in den Ann. 
Ebenso inter quae fur interea; s. 
zu I, 78, 5. 

dimotus fiir dimissu^ 'verabechie- 
det'. 

supremas curas animo volutare 
'mit Todesgedanken sich tragen'. 
Vgl. IV, 59 de supremis agitare /.mit 
Todesgedanken umgehen'. Uber 
animo volutare s. zu I, 30, 7. 

2. avertit] 'zog ab'. 

3. consternatione] s. zu I, 83, 22. 

4. Verginium'] als consul suffectus. 
S. I, 77, 5. 

6. vesperascente die'] wie A. I, 65. 
XVI, 34 statt des einfachen vesperi ; 
vgl. Nep. Pel. 2, 5 vesperascente 
caelo. Prammer. 

7. gelidus 'eiskalt' bezeichnet 
einen hohern Kaltegrad als frigi- 
dus; ebenso Suet. Oth. 11 sedata 
siti gelidae aquae potione. 7i\x sitim 
sedare vgl. Ov. met. III, 415. Plin. 
n. h. XI, 54, 284. 

pugionihus duohus] Das folgende 
utrumque verlangt den Zusatz von 
duobus (c. 50, 3. 68, 8), das infolge 
des gleichlautenden Wortendes hin- 
ter pugionibus so leicht ausfallen 
konnte. Plut. 0. 17 dvoiv ovxoav 
avtS ^icpcov £v,ariQOv nccts^dv&avs 
ro ojideiia nolvv xQovov. 

8. capiti] um das triviale Wort; 
fiir Kopfkissen (cervical) zu vermei- 
den. Vorausgegangen ist dem Tac. 
in diesem Gebrauche Verg. Aen. VI, 
524 fidum capiti suhduxerat ensem. 



LIBER IT. CAP. 48-50. 



191 



non insomnem egit: luce prima in ferrum peclore incubuit. ad 10 
gemitum morientis ingressi liberti servique et Plotius Firmus prae- 
torii praefectus unum vulnus invenere. funus maturatum; ambi- 
tiosis id precibus peiierat, ne amputaretur caput ludibrio futurum. 
tulere corpus praetoriae cohortes cum laudibus et lacrimis vulnus 
manusque eius exosculantes. quidam militum iuxta rogum inter- 15 
fecere se non noxa neque ob metum, sed aemulatione decoris et 
caritate principis. ac postea promisce Bedriaci Placentiae aliisque 
in castris celebratum id genus mortis. Othoni sepulcrum exstru- 
ctum est modicum et mansurum. hunc vitae fmem habuit septimo 
et tricensimo aetatis anno. 20 

Origo ilh e municipio Ferentino, pater consularis, avus prae- 50 
torius; maternum genus inpar nec tamen indecorum. pueritia ac 
iuventa, qualem monstravimus. duobus facinoribus, altero flagi- 



10. luce prima] des 16. April. 

pectore] Suet. 0. 11 infra laevam 
papillam. 

12. ambitiosae preces sind inter- 
essierte oder zudringliclie Bitten. 
Otho woUte niclit, dafs ihm das 
Haupt wie das des Galba abgeschla- 
gen wiirde, um Beschimpfnngen 
preisgegeben zu werden. Vgl. IV", 
40 quod manifestum reuvi ambitio- 
sius quam honestius defendisset; Cic. 
ad fam. XIII, 1, 5 homo minime ambi- 
tiosus, minime in rogando molestus. 

15. exosculari 'inbrunstigkiissen', 
eine gliickliche Neubildung der 
nachklass. Latinitat; vgl. I, 45, 3. 
A. I, 34. Plin. ep.V, 17, 4 multum et 
diu exosculatus adulescentem. Ebenso 
ist expostulare I, 82, 2. III, 83, 4 
ein verstilrktes postulare. 

interfecere se] unklass. fiir se ipsi 
interfecere, wie c. 50, 10. IV, 11, 
16 steht. 

16. noxa] Abl. caus. im Sinne 
von noxae conscientia (A. VI, 4); 
vgl. zu noxa 'Schuld' A. II, 6. 
ni, 73. IV, 36. Die richtige Deu- 
tnng der Stelle giebt Plut. 0. 17 
an die Hand: eviot ds tj/ nvQcc 
Xaiinddag vcpivrsg savtovg aniocpa- 
\av ov8iv iY.Sri7.cog ovxs mnov&o- 
Tsg xqriGTOv vno xoi) xiO^vriv.otog 
ovzs nsiasc&ai Ssivbv vno tov xpa- 
rovvrog SsSiorsg. Zum Wechsei 
von Kasus und Praposition s. zu I, 
35, 11. 

decus ist hier von dem gesagt, 
was einem Ehre macht. 



17. promisce 'ohne Unterschied' 
in allen Quartieren, nicht blofs im 
Hauptquartier zu Brixellum. S. zu 
I, 66, 8. 

19. mansurum] 'das dauern sollte', 
weil das Grabmal dnrch sein an- 
spruchsloses Aussehn der Aufmerk- 
samkeit der Machthaber entging 
und ihren Grimm nicht heransfor- 
derte. Vgl. Suet. Vit. 10 lapidem 
memoriae Othonis inscripjtum in- 
tuens dignum eo Mausoleo ait; Plut. 
0. 18 slSov S' sv BQL^clXcp ysvo- 
fisvog Kai ^vfj^a fisrQtov ■nal rrjv 
sniyQacprjv ovrcog s%ov6av, sl fisra- 
cpQaaQ^stT}' Srjlcoas t (Loheck vermn- 
tete Saiuoat d. i. dis manibus) MaQ- 
•Aov "O&avog. Otho starb am 16. 
April 69, dem 92. Tage seiner Re- 
gierung. Sein Tod wurde 3 Tage 
darauf am letzten Festtage der 
Cerialien in Rom bekannt. S. zu 
c. 55, 1. 

50. 1. e municipio Ferentino] in 
Etrurieu (j. Fesentino). 

2. maternum genus inpar] wie 
Sall. Jug. 11 materno genere impar 
'unebenbiirtig'. Aus einer AuTse- 
rung Suetons (Oth. 1 splendida fe- 
mina) zu schUefseD, gehorte Othos 
Mutter Albia Terentia einer Fa- 
milie des Ritterstandes an. 

3. monstravimus] statt des Komp. 
demonstravimus. S. I, 13. 

duobus] Galbas Ermordung und 
Othos Selbstmord. 



192 



TACITI HISTORIARUM 



tiosissimo, altero egregio, tantundem apud posteros meruit bonae 
5 famae quantum malae. ut conquirere fabulosa et fictis oblectare 
legentium animos procul gravitate coepti operis crediderim, ita 
vulgatis traditisque demere fidem non ausim. die, quo Bedriaci cer- 
tabatur, avem invisitata specie apud Regium Lepidum celebri luco 
consedisse incolae memorant, nec deinde coetu hominum aut cir- 

10 cumvolitantium alitum territam pulsamve, donec Otho se ipse inter- 
ficeret; tum ablatam ex' oculis: et tempora reputantibus initium 
finemque miraculi cum Othonis exitu conpetisse. 

61 In funere eius novata hictu ac dolore militum seditio, nec erat 

qui coerceret. ad Verginium versi modo, ut reciperet imperium, 
nunc, ut legatione apud Caecinam ac Valentem fungeretur, mini- 
tantes orabant : Verginius per aversam domus partem furtim digres- 



4. egregio] Tac. erteilt ihm diea 
Lob, weil er sich in das im alten 
Rom freilich unvermeidliche Ende 
eines im Biirgerkriege besiegten 
Usurpators rasch und unverzagt er- 
geben und weiteres unniitzes Blut- 
vergiefsen dadurch verhindert habe. 
Sein Tod wird von Martial dem 
eines Cato gleichgestellt (VI, 32, 5) : 
Sit Cato, dum vivit, sane vel Cae- 
sare inaior: dum moritur, numquid 
maior Othone fuit? 

6. credideriml s. zu I, 83, 23. 

7. ausiml Heraeus, lat. Schulgr. 
§ 78, 3b. 

8. Megium Lepidum] an der Ami- 
lischen Strafse zwischen Parma und 
Mutina, siidlich von Bi-ixelium, j. 
Reggio. 

celehri luco] 'in einem belebten 
Hain'. Das Merkwiirdige der Er- 
scheinung lag darin, dafs ein Vogel 
sich ruhig dahin setzte, wo viel 
Verkehr von Menschen stattfand. 
Man hat loco iiiv luco vermutet, 
aber wenn bei Prodigien das un- 
gewohrdiche Erscheinen von Vogeln 
berichtet wird, pflegt, wie Woltfliu 
bemerkt, der Ort genau bestimmt 
zu werden; vgl. Liv. XXVII, 4 aves 
ad compitum Anagninum in luco 
Dianae nidos in arboribus reliquisse. 
Zum Abl. loci vgl. A. I, 61 lucis 
joropinquis; II, 25 propinquo luco; 
8. zu I, 56, 9. 

9. deinde 'von da an, fortan', 
nachdem er sich einmal auf einen 
Baumast hingesetzt hatte; vgl. c. 85 
nec deinde (d. i. postquam profu- 



git) civili bello interfuit; Liv. 1, 16, 
1 nec deinde in terris Romulus fuit; 
c. 2,5. S.zuH.I,46,l. Andere geben 
der Anderung Petersens neque inde 
den Vorzug vor nec deinde. 

11. ex oculis} fiir e conspectu; s. 
zu I, 37, 10. 

reputantibus] 'wenn man etwagt'. 
Der Dativ des Part. Praes. auf einen 
Satz bezogen bezeichnet den Beur- 
teiler, dem die Sache so erscheinen 
mufs, wie angegeben wird. Vgl. 
III, 8 magni momenti locum obti- 
nuit reputantihus illic Caecinam 
genitum et patriam Jiostium duci 
ereptam; IV, 17 vereque reputanti- 
bus Galliam suismet viribus ceci- 
disse; V, 11 turres proeul intuenti- 
bus pares; Agr. 11. G. 6. Dieser 
Graecismus (Kr. gr. Spr. §48, 5 A. 2) 
findet sich schon Liv. XXXIV, 27, 

I und XXXVII, 58, 8 vere aesti- 
manti; X, 30, 4 statiti; XXVI, 24, 

II incipienti. Draeger, Synt. § 50. 

12. competisse] = congruisse ''sei 
zusammengetroffen'; vgl. Plin. n. h. 
XVI, 39, 191 si competant coitus lu- 
nae in novissimum diem hrumae. 

51. 1. novata] fiir renovata nach 
dem Vorgange von Dichtern und 
Livius. 

2. modo — nunc] statt des ge- 
wohnlichen modo — modo , wie III, 
85, 1. Vgl. Liv. VIII, 32, 9 nunc — 
modo. 

4. per aversam domus partem] fiir 
das triviale posttcum; vgl. III, 84 
per aversam Falatii partem. Unter 



LIBER II. CAP. 50-52. 



193 



sus inrumpentes frustratus est. earum, quae Brixelli egerant, cohor- 5 
tium preces Rubrius Gallus tulit, et venia statim inpetrata, con- 
cedentibus ad victorem per Flavium Sabinum iis copiis, quibus 
praefuerat. 

Posito ubique bello magna pars senatus extremum discrimen 52 
adiit, profecta cum Othone ab urbe, dein Mutinae relicta. illuc 
adverso de proelio adlatum: sed milites ut falsum rumorem asper- 
nantes, quod infensum Othoni senatum arbitrabantur, custodire ser- 
mones, vultum habitumque trahere in deterius; conviciis postremo 5 
ac probris causam et initium caedis quaerebant, cum alius insuper 
metus senatoribus instaret, ne praevalidis iam Vitellii partibus 
cunctanter excepisse victoriam crederentur. ita trepidi et utrimque 
anxii coeunt, nemo privatim expedito consilio, inter multos socie- 
tate culpae tutior. onerabat paventium curas ordo Mutinensis arma 10 



domiis ist das Haus zu verstehen, 
•wo er in Qnartier lag, wie III, 12 
Bassiis intra domum opperiehatur. 

5. egerant^ s. zu c. 39, 11. 
co1iortium\ praetoriarum (c. 33). 

6. Ihibrius Gallus'] Nach Cassius 
Dio LXin, 27 war er an der Spitze 
des vou Nero nach dem aufbtiin- 
dischen Hispanien gesandten Heeres 
zu Galba iibergetreten. Spater wird 
er als Vermittler bei den zwischen 
Vespasians Bruder Flavius Sabinus 
und Caecina gepflogenenUnterhand- 
lungen erwahnt (c. 99). 

inpetrata'] sc. est. 
concedentibus] s. zu I, 20, 4. 

7. Flavius Sabinus hatte nach 
der Schlappe, welche Marcius Ma- 
cer erlitten, den Befehl viber das 
auf dem rechten Po-Ufer Cremona 
gegeniiberstehende Freicorps . von 
Gladiatoren erhalten (c. 36). Uber 
Spurinna schweigt Tacitus. 

8. praefuerat] naralich 'bisher', 
wie Caee. b. G, VI, 7, 1 hiemaverat. 

52. 1. posito — bello] s. zu c. 38, 12. 

2. profecta] s. I, 88. 

Mutina (j. Modena) ostlich von 
Reggio an der via Aemilia zwi- 
schen Placentia und Ariminum. 

3. aspernari ^abweisen, nichts 
wissen wollen', wie I, 31. HI, 10. 

5. vultum habitumque] s. zu I, 
14, 11. 

in deterius wie III, 13, 6. IV, 68, 
1 und achtmal in den Anu. Vgl. 
Nagelflbach, lat. Stil. § 22, b. Drae- 
ger, Synt. § 80. 
Taciti hist. I. 



convicia ac probra wie I, 47, 5. 
III, 10, 16. 

6. causani et initium caedis] 'ein 
Vorwand um ein Blutbad zu be- 
ginnen'. 

8. utrimque] 'vor beiden Seiten' 
d. i. vor der Soldateska Othos und 
vor Vitellius. Zur Konstruktion vgl. 
rnetus ab aliquo. 

9. nemo privatim etc.] Niemand 
suchte fiir seine Person (auf eigene 
Faust) Rat zu schaffen: um sich 
nicht einzeln zu kompromittieren, 
suchten alle in gemeinsamem Vor- 
gehen Rettung. Erst spiiter trat 
das Gegenteil ein: c. 54 nec ultra 
in commune congressi sibi quisque 
consuluere. Zu expedito consilio vgl. 
III, 73 neque sua (consilia) expedire. 
Der Sinn d. St. ergiebt sich aus dem 
Gegensatz inter multos societate cul- 
pae tutior, wozu das Subjekt unv^ 
quisque aus dem vorhergehenden 
negativen Pronomen zu erganzen 
ist; 8. zu 1,1, 16. Diesen Gedanken 
spricht Tac. wiederholt aus: IV, 41 
societate culpae invidiam declinavit; 
Dial. 5 non patiar Maternum soeie- 
tate plurium defendi; A. XIV, 49 
plures numero tuti. 

societate culpae] 'die die Schuld 
teilten'. 

10. onerabat] 'mehrte die Last, 
machte noch arger'; vgl. A. I, 19 
incipientis principis curas onerari; 
H. II, 87 onerabant multitudinem 
obvii ex urbe senatores equitesque. 

ordo Mutinensis 'der Gemeinderat 
von Mutina'. Die oberste Stadt- 
13 



194 



TACITI HISTORIARUM 



et pecuniam ofTerendo appellabatqiie patres conscriptos intempestivo 
honore. 

53 Notabile iurgium fuit, quo Licinius Caecina Marcellum Eprium 

ut ambigua disserentem invasit. nec ceteri sententiam aperiebant: 
sed invisum memoria delationum expositumque ad invidiam Mar- 
celli nomen inritaverat Caecinam, ut novus adbuc et in senatum 
5 nuper adscitus magnis inimiciliis claresceret. moderatione melio- 
rum dirempti. et rediere omnes Bononiam rursus consiliaturi; 
simul medio temporis phires nuntii sperabantur. Bononiae divisis 
per itinera, qui recenlissimum quenique percontarentur, interroga- 
tus Olhonis hbertus causam digressus habere se suprema eius man- 

10 data respondit; ipsum viventem quidem reUctum, sed sola poste- 
ritatis cura et abruptis vitae blandimentis. hinc admiratio el plura 



behorde der Municipien und Kolo- 
nien, ordo decurionum oder blofs 
ordo genannt, bestand aus einer in 
dem Grundgesetz oder Ortsstatut 
festgesetzten Anzahl von lebens- 
langlichen Mitgliedern, in der Re- 
gel aus 100 Decurionen. Nach der 
lex lulia municipalis (C. inscr. Lat. 
I n. 206) wurde die lectio senatus 
alle funf Jahre durch die hoch- 
sten stadtischen Verwaltungsbeam- 
ten d. h. durch die Quinquennales ver- 
anstaltet. Marquardt, rom. Staats- 
verw. I S. 501 fg. 

11. intempestivo honore'] weil die 
Senatoren keine Lust verspiirten, 
durch irgend einen offiziellen Akt 
in den Augen der Othonianischen 
Soldateska, in deren Gewalt sie 
sich im Augenblicke befanden, sich 
zu kompromittieren. Ihr Pian war 
vielmehr, bis zur Auflosung der 
Truppen jeder amtlichen Anerken- 
nung des Vitellius als des nunmeh- 
rigen Staatsoberhauptes aus dem 
Wege zu gehen. 

53. 1. T. Clodius Eprius Mar- 
cellus, ein beriichtigter Anklager 
in Majestatsprozessen unter Neros 
Regierung, hatte von demselben fiir 
die Anklage Thraseas 5 Mill. Se- 
sterzen erhalten (A. XVI, 33). In 
den letzten Tagen des Jahres 48 
war er unter Claudius praetor pere- 
grinus gewe.sen, zweimal consul 
suffectus, das letzte Mal im J. 74, 
Prokonsul von Asien von 71 — 73. 
Anfangs auch unter Vespasians Re- 
gierung ein Mann von Einflufs, ver- 



schwor er sich 79 gegen diesen und 
wurde genotigt sich selbst zu ent- 
leiben. 

2. necl 'auch nicht'. 

3. memoria delationum'] vgl. A. 
XVI, 22. 28. 33. 

expositus mit ad statt obiectus 
mit dem Dat. nach dem Vorgange 
von Liv. und Curt. S. Draeger, Synt. 
§ 81. 

5. magnae inimicitiae sind Auf- 
sehen erregende Feindschaften, wie 
Z. 1 notabile iurgium fuit zeigt. 
S. zu I, 2, 11. 

cJarescere steht wie A. IV, 52. XI, 
16. G. 14 statt inclarescere (A. XII, 
37. Agr. 42) nach dem Vorgange 
von Lucrez; ebenso ist notescere 
und valescere bei Tac. haufiger ala 
innotescere und invalescere , welche 
Komp. in den Ann. fehlen. 

6. Bononia (j. Bologna) siidost- 
lich von Mutina an der via Aemilia 
gelegen. 

7. medio temporis 'mittlerweile', 
wie A. XIV, 63; s. zu I, 62, 7. 

sperabantur'] Zur personlichen 
Konstruktion von sperari vgl. c. 74 
legiones secuturae sperabantur ; IV, 
76 Germanos qui ab ipsis sperentur. 

8. recentissimum quemque] 'jeden 
neuen Ankommling'; vgl. Cic. ad 
Att. XVI, 7, 1 Begini quidam, il- 
lustres homines, eo venerunt Boma 
sane recentes. 

11. abruptis vitae blandimentis'] 
tamquam vinculis. Otho habe sich 
von allen holden Banden, die den 
Menschen ans Leben fesseln, los- 
gerissen. Vgl. IV, 64 instituta cul- 



LIBER II. CAP. 52—54. 



195 



interrogandi piidor, atque ouiniiim animi in Viteliium incli- 
navere, 

Intererat consiliis frater eius L. Vilellius seque iam adulanti-54 
bus ofiferebat, cum repente Coenus libertus Neronis atroci men- 
dacio universos perculit, adfirmans superventu quartae decumae 
legionis iunctis a Brixeilo viribus caesos victores, versam partium 
fortunam. causa fingendi fuit, ut diplomata Othonis, quae negle- 5 
gebantur, laetiore nuntio revalescerent. et Coenus quidem raptim 
in urbem vectus paucos post dies iussu Vitellii poenas luit: sena- 
torum periculum auctum credentibus Othonianis militibus vera esse, 
quae adferebantur. intendebat formidinem, quod publici consilii 
facie discessum Mutina desertaeque partes forent. nec ultra in 10 



tumque patrium resumite dbruptis 
voluptatibus , quibus Bomani plus 
adversus subiectos quam armis v(i- 
lent. Das Gegenteil A. XV, 64 ob- 
lata mitiore spe blandimentis vitae 
evictam. 

12.pudor\er\egneSch.exi,Sehu.ch.- 
ternheit', wie oft bei Cicero (acc. in 
Verr. IV § 80. ad fam. V, 1, 1. 19, 2. 
VII, 7, 2. XVI, 9, 3. ad Q. h: I, 1, 18). 

• 54. 1. L. Vitellius'] s. I, 88, 6. 
se offerebat] 'zeigte sich zagSng- 
Ucb'. 

2. atroci] s. zu I, 51, 22. Tac. 
nennt die Liige gransig, weil die 
falsche Nachricht eine Erneuerung 
der Schrecken des Biirgerkriegs in 
Aussicht stellte. Vgl. Cic. ad fam. 
IX, 25, 3 is (M. Fadius) repente per- 
cussus est atrocissimis literis, in qui- 
bus scriptum erat fundum Sercu- 
lanensem a Q. Fadio fratre pro- 
scriptum esse, qui fundus cum eo 
communis esset. 

3. perculit] ''machte betroffen, ver- 
setzte in Bestiirzung', wie I, 53. 
ni, 17. 36. Vgl. A. XIV, 41 per- 
culit is dies Pompeium; Liv. XLII, 
67, 1 liic dies Persen percuUt (ver- 
setzte ihm einen harten Schlag). 

quartae decumae] aus Dalmatien. 
S. c. 32, 22. 

4. o BrixeUo] Die Praposition 
steht, weil iungere kein Verbum 
der Bewegung ist; vgl. Liv. I, 47, 4. 

caesos'] s. zu c. 12, 15. 

5. diptomata (chartae duplicatae) 
'Geleitsbriefe' waren eine Art kai- 
serliche Empfehlungsschreiben, wo- 
durch die Provinzialbehorden an- 



gewiesen wurden, den dieselben 
fiihrenden Personen auf der Reise 
Vorschub zu leisten, namentlich 
aber die auf den Stationen der 
Staatskurierpost zur Beforderung 
der amtlichen Depeschen aufgestell- 
ten Relaispferde und Wagen ihnen 
zur Verfiigung gestellt wurden. 
Diese Regierungspasse bestanden aus 
zwei zusammengebrochenen Blat- 
tern, wovon sie auch den Namen 
ftihrten, und lauteten nur auf eine 
bestimmte Frist, uach deren Ab- 
lauf sie ihre Giltigkeit verloren. 
Die Statthalter wurden wohl mit- 
unter ermachtigt, solche in carte 
blanche ihnen zugesandte Geleit- 
schreiben unter ihrer Verantwort- 
lichkeit mit den Namen von Per- 
sonen zu versehen, welche im offent- 
lichen Dienste reisten oder doch 
gleicher Vergiinstigung von ihnen 
gewiirdigt wurden. Vgl. aufser c. 
65, 6. Plin. ep. X, 14. 54. 121. 122 im 
folgenden et Coenus quidem raptim 
in urbem vectiis. 

neglegere in der Grundbedeutung 
■■unbeachtet lassen', wie c. 86, 7. 
Beachte das Impf. 

6. revalescere 'wieder Giltigkeit 
erlangen'. 

raptim wie IV, 50 iHi raptim vecti. 
Im Positiv gebraucht Tac. stets 
raptim, nicht rapide (elfmal nach 
Wolfflins BeobachtuDg). 

9. publici consilii facie] i. e. ita 
ut de publici consilii sententia (= 
ex senatus consulto) Mutina dis- 
cessisse viderentur. 

10. discessum] sc. esset, indem 
forent fiir essent steht. 

13* 



196 



TACITI HISTORIARUM 



commune congressi sibi quisqiie consuluere, donec missae a Fabio 
Valente epistulae demerent metum. et mors Othonis quo laudabi- 
lior, eo velocius audita. 

55 At Romae nihil trepidationis; Ceriales ludi ex more specta- 
bantur. ut cecidisse Othonem et a Flavio Sabino praefecto urbis, 
quod erat in urbe militum, sacramento ViteUii adactum certi aucto- 
res in theatrum adtulerunt, VitelUo plausere; populus cum lauru 

5 ac floribus Galbae imagines circum templa tuUt, congestis in mo- 
dum tumuU coronis iuxta lacum Curti, quem locum Galba moriens 
sanguine infecerat. in senatu cuncta longis aUorum principatibus 
composita statim decernuntur; additae erga Germanicum exerci- 
tum laudes gratesque et missa legatio, quae gaudio fungeretur. 
10 recitatae Fabii Valentis epistulae ad consules scriptae haud immo- 
derate: gratior Caecinae modestia fuit, quod non scripsisset. 

56 Ceterum ItaUa iam gravius atque atrocius quam beUo adflicta- 
batur. dispersi per municipia et colonias ViteUiani spoUare rapere, 
vi et stupris poUuere; in omne fas nefasque avidi aut venales non 



partes] Othonis. 
in com^nime] s. zu I, 25, 10. 
12. epistulae] wie c. 55, 10; s. 
zu I, 67, 7, 

55. 1. Ceriales ludi] Die Cerialia, 
in unbekannter Zeit entstanclen, 
"wurden seit 44 v. Chr. von den von 
Casar eingesetzten acdiles Ceriales 
veranstaltet und den Kalendarien 
zufolge vom 12. bis 19. April ge- 
feiert, erst am letzten Tage mit 
Circusspielen. Vgl. A. XV, 53. 74. 
Ov. fast. IV, 389 fgg. 

2. cadere vom Selbstmorde, wie 
IV, 49, 12. A. I, 43. III, 42. IV, 30. 
VI, 39. Othos Tod, nicht sein Ruck- 
tritt von der Regierung war das 
entsclieidende Ereignia. 

Flavius Sabinus, Vespasians al- 
terer Bruder. 

3. quod — militum] s. zu c. 44, 18. 
sacramento VitelUi] s. zu I, 5, 1. 

5. congestis] s. zu I, 20, 4. 

6. tumulus hier 'Grabhiige]'. 
lacus 'Bassin'; s. zu I, 41, 5. 

7. infecerat] vgl. Sall. Jug. 101 
hvmus infecta sanguine. 

cuncta] naml. die Titel Casar und 
Augustus, die tribunicische Amts- 
gewalt, das imperium (I, 47). 

longis] s. zu I, 5, 1. 

9. Zur Verbindung von laudes und 
grates bei Tac. (IV, 39, 2. A. I, 69, 8. 
XII, 37, 14) vgl. Nipperdey zu A. 1, 69. 



gaudio fungi 'Freude bezeugen'. 
Die Bezeigung der Freude wird als 
eine Leistung angesehn, welche die 
Deputation zu erfiillen hat. 

11. non scripsisset] als Gedanke 
der Senatoren aufgefafst. Schultz 
§ 368. Heraeus, lat. Schulgr.§ 213, 1. 
Es war Sitte, dafs aufser dem Staats- 
oberhaupte niemand an die Kon- 
suln oder den Senat ein Schreiben 
richten durfte. 

56. 1. Aus iam erganzt derLeser 
unschwer in pace oder otio als den 
Gegensatz zu bello. Haase schiebt 
victoria, Fr.Walter otio hinter atro- 
cius ein. 

odflictabaturY •wnvdeheimgesucht, 
schwer betroffen', wie III, 18. IV, 
79. A. XI, 17. XIII, 30. 

2. spoliare rapere] Der Inf. de- 
script. schliefst sich hier in expli- 
kativem Sinne an, wie A. I, 4 aspec- 
tare, Agr. 5 sed noscere. 

3. vi et stupris polluere] 'verub- 
ten Gewalt und Entehrung', d. i. 
'gewaltsame Entehrung'. 

omne fas nefasque ''alles was nach 
gottlichem Rechte erlaubt und un- 
erlaubt ist'. Vgl. III, 51 tantam 
adversus fas nefasque inreverentiam 
fuisse; A. XV. 37 per licita atque 
inlicita foedatus; Liv. VI, 14 ita 
accendit animos, ut per omne fas 
ac nefas secuturi vindicem libertatis 



LIBER II. CAP. 54—57. 



197 



sacro, non profano abstinebant. et fuere qui inimicos suos specie 
militum interficerent, ipsique milites regionum gnari refertos agros, 5 
dites dominos in praedam aut, si repugnatum foret, ad excidium 
deslinabant, obnoxiis ducibus et prohibere non ausis. minus ava- 
ritiae in Caecina, pbis ambitionis: Valens ob kicra et quaestus in- 
famis eoque alienae etiam culpae dissimulator. iam pridem adtritis 
Italiae rebus tanta peditum equitumque vis damnaque et iniuriae 10 
aegre tolerabantur. 

Interim Vitellius victoriae suae nescius ut ad integrum bellum57 
reliquas Germanici exercitus vires trahebat. pauci veterum mili- 
tum in hibernis relicti, festinatis per Gallias dilectibus, ut rema- 
nenlium legionum nomina supplerentur. cura ripae Hordeonio 
Flacco permissa; ipse e Britannico exercitu delecta octo milia sibi 5 



viderentur. Zum Behufe einer mog- 
lichst erschopfenden Bestimmnng 
des Begriffes nefas wird der Gegen- 
satz fas mit in den Kreis der An- 
Bchauung hineingezogen. 

avidus ist wegen des indeklinablen 
fas nefasque und wegen der Ver- 
bindung mit venales nicht mit dem 
Gen. konstruiert nach dem Vor- 
gange von Liv. (V, 20, 6. XXII, 
21, 2). 

venales] Sie liefsen sich als Werk- 
zeugederPrivatrachedingen. Mord- 
thaten in fremdem Auftrage ver- 
iLbt bilden noch heutzutage eine 
eigene Rubrik in den Annalen der 
Kriminalstatisik bei den siidlichen 
Volkern. 

4. sptcie militum] d. i. sumpto 
militari habitu. 

5. refertos agros] wohl wie c. 12, 
10 pleni agri aufzufassen. 

6. dominosl s. zu c. 12, 11. 

7. destinare 'sich ausersehen'; s. 
zu I, 12, 10. 

obnoxiis ducibus'] Die Fvihrer 
waren von der verwilderten Solda- 
teska abhangig, ihr gegeniiber ohn- 
machtig. tJber obnoxius s. zu 1, 1, 9. 

et — non] s. zu c. 32, 5. 

8. ambitio 'Streben nach Popu- 
laritat'. Vgl. zu I, 1, 9. 

ob lucra et quaestus infamis] vgl. 
I, 66, 14. 

9. iam pridem adtritis It. rebus] 
'da langst Italiens Wohlstand er- 
schopft war'. Vg]. I, 10, 3. 

57. 1. integrum] d. i. nondoim pro- 



fligatum aut confectum. Vgl. Sall. 
Jug. 73, 1 tamquam ad integrum 
bellum omnia parat; A. XV, 18 in- 
tegro adhuc bello; Curt. IX, 16, 16. 
Flor. p. 101, 15 (ed. Jabn). 

2. reliquas Germanici exercitus 
vires] Da von dem niedergermani- 
schen Heere nur die 5. Legion, von 
dem obergermanischen die 21. und 
22. Legion mit ihren Adlern in Ita- 
lien standen, von den 4 ubrigen 
Legionen (L IV. XV. XVI) nur De- 
tachements {vexiUa), so befanden 
sich in Germanien noch die Depots 
der ersteren, von den letzteren we- 
nigstens starkere Abteilungen bei 
den Adlem. S. zu c. 89, 4. 5. I, 61, 7. 

trahebaty suchie an sichzuziehen'. 

3. festinare transitiv nach dem 
Vorgange der Dichter und Sallusts 
(Jug. 64) wie c. 82. I, 76. III, 15. 
37. IV, 67. G. 20; ebenso properare 
I, 48. 77 u. 0. 

4. nomina 'die Rahmen (Cadres)' 
wie IV, 14, 19. 

ripae] des linken Rheinufers. 
Hordeonio Flacco] s. zu I, 9, 1. 

5. e Britannico exercitu delecta 
octo milia'] Es waren 8000 Vexil- 
larier aus den Legionen II Augusta, 
IX Hispana, XX Valeria. Vgl. c. 100 
cum vexillariis trium Britannica- 
rum legionum; III, 22 cum vexillis 
nonae secundaeque et vicensimae 
Britannicarum legionum. Wie hier 
und IV, 35, 14 mit dem Ausdruck 
ddecta, so werden I, 31. 61 mit 
electi die sogenannten Vexillarier 
d. h. von den Legionen abgezweigte 



198 



TACITI HISTORIARUM 



adiunxit. et paucorum dierum iter progressus prosperas apud 
Bedriacum res ac morte Othonis concidisse bellum accepit: vocata 
contione virtutem militum laudibus cumulat. postulante exercitu, 
ut libertum suum Asiaticum equestri dignitale donaret, inhonestam 

10 adulationem conpescit: dein mobiUtate ingenii, quod palam abnue- 
rat, inter secreta convivii largitur honoravitque Asiaticum anulis, 
foedum mancipium et malis artibus ambitiosum. 

58 Isdem diebus accessisse partibus utramque Mauretaniam in- 

terfecto procuratore Albino nuntii venere. Lucceius Albinus a 
Nerone Mauretaniae Caesariensi praepositus addita per Galbam 
Tingitanae provinciae administratione haud spernendis viribus age- 
5 bat. decem novem cohortes, quinque alae, ingens Maurorum nu- 
merus aderat, per latrocinia et raptus apta bello manus. caeso 
Galba in Othonem pronus nec Africa contentus Hispaniae angusto 
freto diremptae inminebat. inde Cluvio Rufo metus, et decumam 



und unter einem vexillum stelien- 
den Truppenteile bezeichnet. Vgl. 
noch A. IV, 73. 

6. iter progredi nach Analogie 
von longam viam ire. 

9 . Asiaticu7n] tjber ihn vgl. c. 95, 8. 
IV, 11, 18. Friedlander,Darst.I.S.62. 

10. mobilitate] s. zu I, 7, 9. 
palam — inter secreta] Wechsel 

zwischen Adverb und prapositio- 
nalem Ausdruck, wie A. I, 49 palam 
— in occulto; XII, 13 palam — per 
occulta; XV, 46 prospere aut in metu. 
Vgl. zu I, 10, 7. 

11. inter secreta convivii] 'in ver- 
trautem Kreise bei Tafel'. 

honoravit] von einer Ranger- 
hohung, wie c. 89 matrem comple- 
xits Augustae nomine honoravit. 

anulis^ sc. aureis. S. zu I, 13, 3. 

12. mancipium verachtlich von 
einem Freigelassenen; s. zu I, 7, 13. 

amhitiosum] s. zu I, 12, 10. 

58. 1. utramque Mauretaniam'] 
Caesariensem (das westliche Alge- 
rien) et Tingitanam (Fez und Ma- 
rocco). S. zu 1, 11, 7. Nachdem der 
letzte Konig von Jubas Stamme, 
Ptolemaeus, von Gaius Caesar i. J. 
40 nach Rom berufen und dort er- 
mordet war, hatte Claudius 42 aus 
dem Konigreiche Mauretaniea zwei 
kaiserliche Provinzen gebildet. Plin. 
n. h. V, 1, 2. 11. Cassius Dio LX, 9. 

2. procuratorel^ genauer procura- 
tore pro legato. Beide Provinzen 



gehorten zu den kleineren kaiser- 
lichen und wurden von Prokura- 
toren ritterlichen Standes verwal- 
tet. S. zu I, 2, 16. 

4. haiid spernendis virihus^ Zum 
Abl. qual. vgl. c. 81 accesser-e cum 
regno Sohaemus haud spernendis 
virihus, Antiochus vetustis opibus 
ingens, und wegen spernendus s. zu 
c. 11, 9. 

agehaf] fiir erat; s. zu III, 42, 7. 

5. decem novem'] wie Caes. b. G. 
I, 8, 1. So ofters in den besten 
Livius - Handschriften decem tria, 
decem quattuor, decem septem, decem 
octo. Neue, lat.Formenl. II S. 109 fg. 
Doch ist es die Frage, ob derglei- 
chen Formen wirkUch von den 
Autoren herriihren und nicht viel- 
mehr eine spatere Auflosnng der 
romischen ZiflFern darstellen. 

6. latrocinia et raptus'] s. z. 1,46, 12. 
apta bello manus geht nur auf 

die maurische Provinzialmiliz, wel- 
che die Nationaluntugenden der heu- 
tigen Kabylen und Beduinen besafa. 

8. inminehaf] Dem zu Vitellius 
haltenden Statthalter von Spanien 
drohte von Seiten des Albinus ein 
Einfall in die Provinz. 

Cluvius Bufu3, legatus Augusti 
])ro praetore von Hispania Tarra- 
conensis, in welcher Eigenschaffc er 
zugleich fiir die aufsere Sicherheit 
der senatorischen Provinz Baetica, 
in welcher keine Truppen standen, 
verantwortlich war. S. zu I, 8, 2. 



LIBER II. CAP. 57—59. 



199 



legionem propinqiiare litori ut transmissurus iussit; praemissi cen- 
turiones, qui Maurorum animos Vitellio conciliarent. neque arduum 10 
fuit magna per provincias Germanici exercitus fama; spargebatur 
insuper spreto procuratoris vocabulo Albinum insigne regis et 
lubae nomen usurpare. 

Ita mutatis animis Asinius Pollio alae praefectus, e fidissimis 59 
Albino, et Festus ac Scipio cohortium praefecti opprimuntur: ipse 
Albinus dum e Tingitana provincia Caesariensem Mauretaniam pe- 
tit, in adpulsu litoris trucidatus, uxor eius cum se percussoribus 
obtulisset, simul interfecta esl, nihil eorum, quae fierent, Vitellio 5 
anquirente: brevi auditu quamvis magna transibat inpar curis 
gravioribus. 



decuma legio mit dem Beinamen 
Gemina bildete mit der VI Victrix die 
Besatzung der spanischen Provinzen. 

9. litori] sc. provinciae Baeticae. 
Der Dativ steht wie bei appropin- 
quare (s. zu III, 82, 9) nach dem 
Vorgang von Vergil, der Acc. A. 
XII, 13 nach dem Vorgang von 
Sallust. 

ut transmissurus] 'als ob er hin- 
tibergehen wollte'. Es war ein 
blofses Scheinmanover, durch das 
Albinus veranlafst werdeu soUte, 
in der Defensive sich zu halten. 
Vgl. c. 80 Vespasianum pauci mi- 
lites , solito adsistentes ordine ut 
legatum salutaturi , imperatorem 
salutavere. Zam Part. Fut. mit ut 
vgl. III, 68 ut in aede Concordiae 
positurm insignia imperii; A. I, 47 
ut iam iamque iturus legit comites. 
So schon bei Liv. XXXV, 50, 11 
ut inde in Euboeam transmissurus 
in Nachahmung des Griechischen. 

11. spargebatur] vgl. Verg. Aen. 
II, 98 spargere voces in vulgum am- 
biguas; Hor. sat. II, 5, 103 sparge 
subinde (lafs mitunter die Aufserung 
fallen). 

12. insigne regis] die Tiara mit 
dem Diadem. 

13. Jubae] Dadurch wurde der 
Samen des Argwohns ausgestreut, 
als ob Albinus unter Annahme des 
Lieblingsnamens der alten einhei- 
mischen Landeefiirsten von iSTumi- 
dien sich zum unabhangigen Herr- 
scher von Mauretanien machen 
wollte, welches Land der gleicb- 
namige Sohn des von Julius Caesar 
46 V. Chr. besiegten Konigs Juba 



von Numidien von Augustus nebst 
einem Teile seines alten Stamm- 
landes Numidien als Vasallenreich 
erhalten hatte. 

59. 2. p7-aefecti] Diesen Titel 
fiihrte der Kommandant einer Auxi- 
liarkohorte, der ein gewesener pri- 
viipilus einer Legion war. Mar- 
quardt, rom. Staatsverw. II S. 459. 

4. in adpulsu litoris] ein Grae- 
cismus. Wie bei Liv. XXVII, 30 li- 
torum adpulsu steht hier der Gen. 
obi. bei einem Subst. verbale, dessen 
Stsnnm-wori (adpellere) mit einer Pra- 
position verbunden wird. Vgl. Thuc. 
I, 36, 3 7caQccn}.ov rrjg 'iraXCaq (= tq 
rrjv 'ItccIlccv)- c. 108, 5 iv dno^ccasi, 
T^S yjjS (= ig zr}v yfjv). Matth. gr. 
Gr. § 367. S. noch zu I, 46, 18. 

se offerre 'sich entgegenstellen' 
gleichwie Feinden. 

6. hrevi auditu quamvis magna 
transibat] Auch noch so wichtige 
Dinge vermochten seine Aufmerk- 
samkeit nicht zu fesseln: unter 
fluchtiger Beachtung ging er dar- 
iiber hinweg. So jetzt iiber den 
raschen Untergang dee seiner Sache 
gefahrlichen Statthalters von Mau- 
retanien. Vgl. A. XIV, 12 Thrasea 
silentio vel hrevi adsemu priores 
adidationes transmittere solitus; 
XIII, 18 breve osculum ('ein fliich- 
tiger Kufs'); Agr. 40. Zu quamvis 
in der Bedeutung 'auch noch so' 
bei Adjekliven vgl. A. XV, 24 quam- 
vis potentium. Madv. § 443 A. He- 
raeus, lat. Schulgr. § 209, 1 Anm. 2. 

inpar curis gravioribus] 'nicht ge- 
wachsen (untauglich zu) ernsteren 



200 



TACITI HISTORIARUM 



Exercitum itinere terrestri pergere iubet: ipse Arare flumine 
devehitur nullo principali paratu, sed vetere egestate conspicuus^ 

10 donec lunius Blaesus Lugudunensis Galliae rector, genere illustri^ 
largus animo et par opibus, circumdaret principi ministeria, comi- 
taretur liberaliter, eo ipso ingratus, quamvis odium Vitellius vernili- 
bus blanditiis velaret. praesto fuere Luguduni victricium victarum- 
que partium duces. Valentem et Caecinam pro contione laudatos 

15 curuli suae circumposuit; mox universum exercitum occurrere 
infanti filio iubet perlatumque et paludamento opertum sinu retinens, 
Germanicum appellavit cinxitque cunctis fortunae principalis insig- 
nibus. nimius honos inter secunda rebus adversis in solaciura cessit. 



Geschaften' ; vgl. A. XIV, 54 senex 
et levissimis quoque curis inpar. 

8. Arar, j. Saone, welcher Name 
aus dem spater (Ammian. XV, 11) 
gebrauchlichen Namen Sauconna 
entstanden ist. 

9. paratus 'Ausstattung, Prunk' 
statt des gewohnlichen Komp. ap- 
paratus (Nep. Paus. 3, 2) steht noch 
I, 23, 2. II, 81, 14. III, 43, 8. Agr. 25 
und durchgehends in den Ann. 
aufser II, 69 sacrificaletn apparatum. 

vetere egestate'] Suet. Vit. 7 satis 
constat exituro viaticum defuisse, 
tanta egestate rei familiaris, ut uxore 
et liheris, quos Bomue relinquebat, 
meritorio cenaculo ahditis, domum in 
reliquam partem anni ablocaret utque 
ex aure matris detracium unionem 
pigneraverit ad itineris impensas. 

10. rector] Der eigentliche Titel 
war legatus Augusti pro praetore. 
Ebenso steht rector c. 85, 11. A. II, 4. 
XII, 40. 

11. et] An den Abl. qual. schliefst 
sich asyndetisch ein zweites Glied 
an, das aus zwei durch et verbun- 
denen Adjelitiven besteht; vgl. A. 
I, 53 qui familia nohili, sollers in- 
genio et prave facundu^ etc. 

par opihus 'von entsprechendem 
Vermogen'. Seine Mittel erlaubten 
68 ihm, seine Freigebigkeit zu be- 
thatigen. Vgl. A. VI, 31 insigni 
familia ac perinde opihus (dem ent- 
sprechend begiitert). 

ministeria 'die Hofamter'. Die 
drei wichtigsten Hofamter waren 
das Rechnungsamt (a rationihus), 
das Eingabenamt (a lihellis) und 
das Kabinetssekretariat (a& cpistu- 
lis). Grofsen personlichen Einflufs 



gab auch das Amt des Leibkamme- 
rers {cubicularius). S. zu I, 58, 1. 

12. eo ipso} 'gerade dadurch', 
wie A. III, 76. XII, 2. S. zu I, 13, 13. 

odium 'Abneigung, Widerwillen', 
wie odisse haufig = 'nicht leiden 
konnen' ist. 

vernilihus hlanditiis'] 'unter plum- 
pen Artigkeiten (Komplimenten)', 
wie sie gemeine Haussklaven aus 
niedriger Schmeichelei anbrlngen. 

\^. praesto fuere] ''es machten ihre 
Aufwartung, es stellten sich ein'. 
S. Cic. ad fam. III, 3, 1 Q. Fahius 
legatus tuus miJii praesto fuit; 5, 1 
ihi mihi praesto fuit L. Lucilius cum 
literis mandatisque tuis. 

15. curuli] sc. sellae, wie A. I, 75. 
Plin. pan. 59. Suet. Ner. 13. 

circumponere 'zu beiden Seiten 
Platz nehmen lassen' ; vgl. c. 89, 5 
circa; A. IV, 74. XlV, 34 circum. 

16. filio] Roma adventanti (c. 47). 

17. Germanicum] So hatte er 
selbst sich vom Heere in Germa- 
nien nennen lassen; s. I, 62 nomine 
Germanici Vitellio statim addito. 

fortuna principalis " fiirstliche 
Stellung, Hoheit'. Vgl. c. 81 speciem 
fortunae principalis ; I, 62 fortv/nam 
principatus. S. zu I, 10, 14. 

18. rebus adversis] Abl. temp. zur 
Abwechslung mit dem prapositio- 
nalen Ausdrucke inter secunda, wie 
c. 23 rehus prosperis incertus et in- 
ter adversa melior. S. zu I, 88, 16. 

in solacium cessit] ^wurde ein 
Ersatz'. Der kleine Vitellius wurde 
schon im nachsten Jahre auf Mu- 
cians Befehl umgebracht (IV, 80). 
Tac. liebt es, durch dergleichen 
Bemerkungen der Erzahlung vor- 



LIBER II. CAP. 59—60. 



201 



Tum interfecti svnt centuriones promptissimi Othonianorum, 60 
unde praecipua in Vitellium alienatio per Illyricos exercitus: simul 
ceterae legiones contaclu et adversus Germanicos milites invidia bel- 
lum meditabantur. Suetonium Paulinum ac Liciniuni Proculum tristi 
mora squalidos tenuit, donec auditi necessariis magis defensionibus 5 
quam honestis uterentur. proditionem ultro inputabant, spatium 
longi ante proelium itineris, fatigationem Othonianorum, permixtum 
vehiculis agmen ac pleraque fortuita fraudi suae adsignantes. et 
Vitellius credidit de perfidia et fidem absolvit. Salvius Titianus 
Othonis frater nullum discrimen adiit pietate et ignavia excusatus. 10 
Mario Celso consulatus servatur: sed creditum fama obiectumque 



greifend den schliefslichen Ausgang 
einer Sache oder Person anzudeu- 
ten; Tgl. c. 69 Batavorum cohortes 
. . . in Germaniavi remissae, prin- 
cipium interno simul externoque 
hello parantihus fatis; I, 19, 4. Zur 
Bedeutung von solacium 'Genug- 
thuung, Entschadigung, Ersatz' vgl. 
I, 77, 14. n, 47, 10. IV, 68, 7. A. 
m, 12. IV, 53. Xni, 44. Agr. 44. 
Ebenso solari A. II, 86. XVI, 13. 
Wegen der Wendung in solaciurn 
cedere ''zum Ersatz ausschlagen, ein 
Ersatz werden' vgl. V, 9 in dicio- 
nem M. Antonii provinciae Orientis 
cesserant; A. XIV, 31 in formam 
provinciae cesserant; c. 54 in tuam 
gloriam cedet; G. 36 Chattis victo- 
rihus fortuna in sapientiam cessit. 
S. zu IV, 64, 14. J^ipperdey zu A. 
XV, 45. 

60. 1. interfecti sutit] statt der 
sinnlosen Lesart des Med. interfectis. 
Vgl. IV, 10 tum invectus est Muso- 
nius Rufus etc. 

2. Illyricos exercitus] die in Illy- 
ricuna (Dalmatien, Pannonien, Moe- 
sien) stehenden KriegsTolker, denen 
die beiCremona geschlagenen Trup- 
pen Othos zum grofsten Teile an- 
gehorten. 

3. ceterae legiones] namentlich die 
I Adiutrix und die in Syrien und 
Judaa stehenden Legionen. 

4. tristis 'niederschlagend, leidig'. 
6. squaJidus 'im Traueranzug' 

bezeichnet den Anklagestand. Squa- 
lor und sordes sind die iiblichen 
Ausdrucke fiir die aufsere Erschei- 
nung und Haltung der unter An- 
klage stehenden Personen, von der 



dabei gebrauchlichen Trauertracht 
(toga sordida) und Vernachlassigung 
des Haupthaares und Bartes {capH- 
lus et harha promissa) entnommen. 
Vgl. Cic. p. Sest. § 144 sordidatum 
et reum; Liv. XLlV, 19, 7 sordidati, 
harba et capillo promisso; lust. FV, 
4, 1 sordida veste, capillo harhaqtie 
promissis et omni squaloris habitu 
ad misericordiam commovendam ac- 
quisito contionem deformes adeunt. 

6. ultro inputahanf] Nicht zu- 
frieden damit, einfach zu erklaren, 
dafs sie dem in Rom und Italien 
anerkannten Staatsoberhaupte und 
Kriegsherm als Soldaten hatten 
Gehorsam leisten miissen und so- 
mit nur ihre militarische Schuldig- 
keit gethan hatten, gingen sie so- 
■weit, sich das Verdienst des Ver- 
rates zuzuschreiben. Uber inputare 
s. zu I, 38, 9; iiber tiltro zu I, 7, 8. 

spatium longi ante p)roeIium iti- 
neris] vgl. c. 40 Celso et Paiilino 
abnu^ntihus militem itinere fessum, 
sarcinis gravem obicere hosti. 

7. permixtum vehiculis agmen] 
vgl. c. 41 mixta vehieuXa et lixae. 

8. pleraque fortuita] vgb c. 41 
praeruptis utrimque fossis via quieto 
quoque agmini angusta. 

adsignare 'zuschreiben'. 

9. perfidia] quam necessaria de- 
fensione fingebant. 

fidem] quam Othoni praestiterant. 

10. discrimen adire 'Anfechtung 
zu befahren haben'. 

pietas ' Verwandtenliebe', hier 
'Bruderliebe'. Vgl. Agr. 3 hic liber 
honori Agricolae soceri mei desti- 
natus professione pietatis aut lau- 
datvis erit aut excusatus. 

11. Uber Marius Celsus s. I, 71. 



202 



TACITI HISTORIARUM 



mox in senatii Caecilio Simplici, quod eum honorem pecunia mer- 
cari nec sine exitio Celsi voluisset: restitit Vitellius deditque postea 
consulatum Simplici innoxium et inemptum. Trachalum adversus 

15 criminantes Galeria uxor Vitellii protexit. 

61 Inter magnorum virorum discrimina — pudendum dictu — 

Mariccus quidam e plebe Boiorum inserere sese fortunae et provocare 
arma Romana simulatione numinum ausus est. iamque adsertor 
Galliarum et deus (nam id sibi nomen indiderat) concitis octo 
6 milibus hominum proximos Aeduorum pagos trahebat, cum gravis- 
sima civitas electa iuventute adiectis a VilelHo cohortibus fanaticam 
multitudinem disiecit. captus in eo proeHo Mariccus; ac mox feris 
obiectus quia non laniabatur, stoHdum vulgus inviolabilem crede- 
bat, donec spectante ViteUio interfectus est. 



77. 87. 90; II, 23. 33; iiber sein 
Konsulat s. zu I, 77, 8. 

13. restitit] namlicli den Ver- 
daclitigungen des Simplex. 

postea] s. zu c. 71, 7. 

14. consulatuni] fiir die Monate 
November und December des J. 69; 
8. zu I, 77, 8. 

innoxium] d. i. sine exitio Celsi 
partum, ''an dem keine Schuld 
haftete'. 

15. Galerius Trachalus war ein 
Vetter oderein Gentile der Galeria 
Fundana. tjber das, was man ihm 
Schuld gab, vgl. I, 90. 

61, 1. pudendum dictu] vom 
Standpunkte des aristokratisch ge- 
sinnten Romers von senatorischem 
Rang, den Tacitus nirgends ver- 
leugnet. Zur Konstruktion vgl. 
Agr. 32 pudet dictu. Uber die Vor- 
anstellung s. zu c. 41, 9. 

2. Boiorum] Dieses mit den Hel- 
vetiern in Gallien eingewanderte 
Volk kpltischenStammes hatte sich, 
von Caesar besiegt, im Lande der 
Aeduer zwischen Liger (Loire) und 
Elaver (Allier) angesiedelt. 

inserere sese fortunae] 'sich in 
eine hohe Stellung einzudrangen, 
zu versetzen'. A. VI, 2 Togonius 
Gallus, dum ignohilitatem suam 
magnis nominibus inserit , per deri- 
diculum auditur. Uber fortuna s. 
zu c. 1, 9. — Mariccus wollte Gal- 
lien von der romischen Herrschaft 
befreien, und da er sich sogar den 
Namen Gott beigelegt hatte, so 
scheint es in seinem Plane gelegen 



zn haben, sich zum Herrn Galliens 
aufznwerfen. 

3. simulatione numinum] 'unter 
Vorspiegelung gottlicher Einge- 
bungen' d. h. 'vorgeblich auf Ge- 
heifs der Gotter'. 

adsertor d. i. vindex iat der Ju- 
risprudenz entlehnt. 

4. nomen hat G. Andresen-hinter 
sibi eingesetzt. Vgl. I, 51 hoc enim 
nomen fastidito Vindice indiderant ; 
A. II, 56 quod illi vocabulum in- 
diderant; XII, 27 cui nomen indi- 
tumevocabulo ipsius; XIV, 61 quae 
(servitia) plebis sibi nomen indide- 
rint. Ubrigens ist enim in der Pa- 
renthese haufiger als nam; vgl. A. 
XVI, 30 id enim nomen puellae fuit. 
S. zu c. 23, 18. 

5. pagi ' Landbezirke , Bauer- 
schaften' im Gegensatz zu civitas 
'Stadt'. 

trahere 'pliindern', wie A. III, 74 
ne Cirtensium pagi impune trahe- 
rentur, nach dem Vorgange von 
Sall. hist. IV fr. 20, 17 (ed. Kr.) 
quin socios amicos . . . trahant ex- 
cindant; Cat. 11, 4 rapere trahere; 
Jug. 41, 5 ducere trahere rapere. 

gravissima eivitas] Mie wichtige 
(bedeutende) Stadt' Augustodunum 
(j. Autun). Dort pflegte die Elite der 
gallischen Jugend {electa iuventus) 
den Studien obzuliegen (s. A. III, 
43. 45). Zum Ausdruck vgl. Sall. 
hist. fr. inc. 34 Lusitaniae gravem 
civitatem; Liv. XXXIV, 17, 12 gra- 
vem atque opulentam civitatem. 

8. credebat] sc. eum, ein leichtes 
Anakoluth, insofern man eigentl. 



LIBER n. CAP. 60—63. 



203 



Nec ultra in defectores aut bona cuiusquam saevitum : rata 62 
fuere eorum, qui acie Othoniana ceciderant, testamenta aut lex in- 
testatis: prorsus, si luxuriae temperaret, avaritiam non timeres. 
epularum foeda et inexplebilis libido: ex urbe atque Italia inrita- 
menta gulae gestabantur strepentibus ab ulroque mari itineribus; 5 
exhausti conviviorum apparatibus principes civitatum: vastabantur 
ipsae civitates; degenerabat a labore ac virtute miles adsuetudine 
voluptatum et contemptu ducis. praemisit in urbem edictum, quo 
vocabuhmi Augusti differret, Caesaris non reciperet, cum de pote- 
state nihil detraheret. pulsi ItaUa mathematici; cautum severe, ne 10 
equites Romani ludo et harena polluerentur. priores id principes 
pecunia et saepius vi perpulerant; ac pleraque municipia et colo- 
niae aemulabantur corruptissimum quemque adulescentium pretio 
inhcere. 

Sed VitelUus adventu fratris et inrepentibus dominationis ma- 63 
gistris superbior et atrocior occidi DolabeUam iussit, quem in 
coloniam Aquinatem sepositum ab Othone rettulimus. Dolabella 



a stolido viilgo inviolabilis credebatur 
erwartete. 

62. 1. defectores sind in den Augen 
des Vitellius Otbos Anhanger. 
in bona saevitum] wie A. IV, 20. 

2. intestatis] Bei der Intestaterb- 
folge treten die gesetzlichen Erben 
das Erbe an. 

3. prorsus] s. zu c. 5, 4. 
timeres] s. zu I, 10, 7. 

4. foeda] s. zu I, 7, 6. 

5. strepentibus — itineribus] 'unter 
lautem Larm (der rasselnden Fuhr- 
werke) auf den Strafsen'. Vgl. c. 84 
navium militum armorum paratu 
strepere provinciae. 

ab utroque mari] et supero et 
infero. 

6. conviviorum apparatibus] Suet. 
Vit. 13 nec cuiquam minus singuH 
apparatus quadringenismilibus num- 
mum constiterunt. — Uber vastare 
8. zu I, 61, 3. 

7. degenerabat a labore] 'entartet 
verlor er die Arbeitskraft (Aus- 
dauer)'. 

9. voeabulum Axigusti differret, 
Caesaris non reciperet] Beide Ho- 
beitstitel waren dem Vitellius vom 
Senat zuerkannt; vgl. c. 55 in senatu 
cuncta Jongis aliorum principatibus 
composita statim decernuntur ; I, 62 
Caesarem se appellari etiam vietor 
prohibuit. AIs es mit seiner Macht 



zur Neige ging, dachte er anders (III, 
68). Die Konjunktive erklare durch 
quo se differre — recipere dicebat. 

10. mathematici] vgl. Suet. Vit. 14 
iubebat, intra kalendas Octobris urbe 
Italiaque mathematici excederent. 
tjber die Astrologen und deren 
wiederholte Ausweisung s. zu 1, 22, 8. 
trber den Abl. Italia s. zu II, 65, 12. 

11. ludo] hier vom Gladiatoren- 
spiele gesagt, was der Zusatz et 
harena andeutet, eigtl. von der 
Fechtschule, wie Caes. b. c. I, 14 
gladiatores , quos ibi Caesar in ludo 
habebat. Vgl. Friedlander, Darst. 
II S. 157 fg. 

id] ffir ad id; vgl. IV, 42 hoc certe 
Kero non coegit; Verg. Aen. III, 56 
qtiid non mortalia pectora cogis, auri 
sacra fames! IV, 412 inprobe amor, 
quid non mortalia pectora cogis! 
Liv. XXIII, 10, 6 negabat lege foe- 
deris id (se) cogi posse. So schon 
Cic. de rep. I, 2, 3 ille civis, qui 
id cogit omnis imperio legumque 
poena, quod vix paucis persuadere 
oratione philosophi possunt. 

14. inlicere] Der Inf. bei aemulari 
= cum aemidatione certare kommt 
sonst nicht vor; vgl. zu III, 61, 4. 

63. 1. dominationis magister 'ein 
Lehrmeister der Despotie' ; s. zu 
c. 38, 8. 

3. rettulimus] I, 88. 



204 



TACITI HISTORIARUM 



audita morte Othonis urbem introierat: id ei Plancius Varus prae- 
5 tura functus, ex intimis Dolabellae amicis, apud Flavium Sabinum 
praefectum urbis obiecit, tamquam rupta custodia ducem se victis 
partibus ostentasset: addidit temptatam cohortem, quae Ostiae age- 
ret; nec ullis tantorum criminum probationibus in paenitentiam 
versus seram veniam post scelus quaerebat. cunctantem super 
10 tanta re Flavium Sabinum Triaria L. Viteilii uxor ultra feminam 
ferox terruit, ne periculo principis famam clementiae adfectaret. 
Sabinus suopte ingenio mitis, ubi formido incessisset, facilis mu- 
tatu et in alieno discrimine sibi pavens, ne adlevasse videretur, in- 
pulit ruentem. 



4. M. Plancius Varus war tmter 
VespasiansRegierungProkonsu] von 
Bithynien, ■welche zum Ressort des 
Senats gehorige Provinz von einem 
gewesenen Prator verwaltet wurde. 
S. Nipperdey zu A. I, 74. 

5. tJber Dolahella s. zu I, 88, 1. 

6. praefectum urbis^ Die prae- 
fectura urhis, welche 25 v. Chr. in 
AugustuB Abwesenheit zuerst vor- 
iibergehend eingesetzt, dann seit 26 
n. Chr. von Tiberius als ein Btehendes 
Amt errichtet worden war, wurde 
vom Kaiser mit Konsularen auf un- 
bestimmte Zeit besetzt. Im Namen 
des Kaisers hatte der Stadtprafelit 
•iiber Aufrechthaltung der Ruhe in 
der Hauptstadt und im Umkreis 
derselben bis auf 100 rom. Meilen 
Entfernung zu wachen. Urspriinglich 
fiel nur die Aburteilung derjenigen 
Vergehen in seinen Geschaftskreis, 
durch welche die offentliche Ruhe 
und Ordnuiig gestort wurde, all- 
malich aber wurde sein Ressort 
iiber die ganze Kriminalgerichtsbar- 
keit ausgedehnt. Vgl. A. VI, 11. 
Mommsen, rom. Staatsr. I S. 980 fgg. 

tamquarn] s. zu I, 8, 9. 

7. temptare 'sondieren, zu ver- 
fiihren (gewinnen) suchen'. 

cohortem, quae Ostiae ageref] sc. 
septumam decumam civium Roma- 
norum (I, 80, 2). 

8. nec] Die in nec enthaltene Ne- 
gation gehort zum Abl. abs., wah- 
rend die kopulative Konjunktion 
den neuen Hauptsatz ankniipft. 
S. zu I, 71, 8. 

9. seram veniam] Zu spat suchte 
er, nachdem die Mordthat an Do- 
labella bereits veriibt war, Begna- 
digUDg fiir ihn zu erwirken. 



10. L. ViteJJius war des Kaisers 
Bruder (c. 54. I, 88). 

11. terruit, ne] = deterruit, ne 
oder quominus. So schon Liv. II, 
45, 1. Vgl. III, 42 ne Galliam te- 
tnere ingrederetur , monendo terruit; 
dagegen I, 40 terruere, quominus etc. 

periculo principis] 'auf Kosten 
der Sicherheit des Fiirsten'. Vgl. 
Cic. p. Mil. § 41 hunc . . . periculo 
capitis non duhitavit occidere. An- 
ders I, 71 clementiae titulus'e viro 
claro et partihus inviso petebatur, 
wo durch die Praposition e gleich- 
sam die Quelle und Veranlassung 
bezeichnet wird, welche man aus- 
beuten wollte, um Otho in den Ruf 
der Grofsmut zu bringen. 

12. incessisset] von incedere, in 
der Bedeutung Tlatz greifen, auf- 
kommen, auftreten', wie A. III, 26 
pro modestia ac pudore amhitio et 
vis incedebat; c. 36 incedehat de- 
terrimo cuique licentia; H. III, 27 
incesserat cunctatio, ni duces . . . 
Cremonam monstrassent ; A. I, 55 
spes incesserat dissidere hostem; II, 
51 certamen incessit; III, 71 incessii 
religio, quonam in templo locandum 
foret donum; VI, 21 si vanitatis aut 
fraudum suspicio incesserat ; so 
namentlich von Geriichten ofters, 
wie H. IV, 54. A. I, 5. II, 55. IV, 46. 
VI, 23. Xni, 54. Ebenso von Sall. 
Liv. Curt. absolut gebraucht. — 
tJber den Konj. s. zu I, 10, 7. 

13. inpulit ruentem] 'ev beschleu- 
nigte seinen (Dolabellas) Sturz'; 
impellere eigtl, 'einen Stofs geben', 
dann 'zum Weichen bringen'. Vgl. 
Cic. p. Cluent. § 70 praecipitantem 
igitur impellamus, inquit, et perdi- 
tum prosternamus. 



LIBER II. CAP. 63-65. 



205 



Igitur Vitellius metu et odio, quod Petroniam uxorem eius 64 
mox Dolabella in matrimonium accepisset, vocatum per epistulas 
vitata Flaminiae viae celebritate devertere Interamnium atque ibi 
interlici iussit. longum interfectori visum: in itinere ac taberna 
proiectum humi iugulavit magna cum invidia novi principatus, 5 
cuius hoc primura specimen noscebatur. et Triariae licentiam mo- 
destum e proximo exemplum onerabat, Galeria imperatoris uxor 
non inmixta tristibus; et pari probitate mater Vitelliorum Sextilia, 
antiqui moris: dixisse quin etiam ad primas filii sui epistulas fere- 
batur, non Germanicum a se sed Vitellium genitum. nec ullis 10 
postea fortunae inlecebris aut ambitu civitatis in gaudium evicta 
domus suae tantum adversa sensit. 

Digressum a Luguduno Vitellium Cluvius Rufus adsequitur65 
omissa Hispania, laetitiam et gratulationem vultu ferens, animo an- 



64. 1. Petronia, die erste Ge- 
mahlin des Vitellius, war die Toch- 
ter des Konsularen P. Petronius 
Turpilianus, der unter Tiberius (19 
n. Chr.) cons. suffectiis, 6 Jahre Pro- 
konsul von Asien (wahrscheinlich 
von 29 — 36), legatus pro praetore 
von Syrien (39 — 42) gewesen und 
unter Claudius gestorben war. Nip- 
perdey zu A. III, 49. Wegen die- 
ser vomehmen Verbindung erblickte 
VitelLius in ihm einen Pratendenten. 
Aus dem namlichen Grunde bearg- 
wohnte Tiberius den Asinius Gallus 
- (A. I, 12). 

eiusl s. zu c. 9, 5. 

2. epistulas] s. zu I, 67, 7. 

3. viae Flaminiae] s. zu I, 86, 16. 
Interamnium (wie Flor. III, 21,27), 

gewolmlich Interamna genannt (wie 
in, 61, 5. 63, 6), in Umbrien, das 
heutige Temi. Von Narnia zweigte 
sich eine weniger belebte Seiten- 
strafse ab, welche in nordostlicher 
Richtung auf Interamna zu fiihrte. 

5. novi principatus etc.] So heifst 
es vom Regierungsantritt des Tibe- 
rius A. 1, 6 primum facinus noviprin- 
cipatus fuit Postumi Agrippae caedes. 
Vgl. Xni, 1 prima novo principatu 
(Neronis) mors luni Silani paratur. 

6. modestum e proximo exemplum'] 
'ein Muster von Anspruchslosigkeit 
in nachster Umgebung'. Vgl. IV, 85 
e proximo ostentare. 

7. onerahat} s. zu I, 6, 2. 
Gdleria Fundana, des Vitellius 

zweite Gemahlin, war die Tocli- 



ter eines gewesenen Prator (Suet. 
Vit. 6). 

8. non inmixta'] 'unbeteiligt'. 
Sextilia] prohatissima nec igno- 

bilis femina (Suet. Vit. 3). Vgl. iiber 
sie III, 67 paucis ante diehm oppor- 
tuna morte excidium domus prae- 
vcnit, nihil principatu adsecuta nisi 
luctum et honam famam. 

9. antiqui moris] s. zu I, 14, 11. 
quin etiam] s. zu c. 17, 10.__ 

10. Germanicum] In der Uber- 
schrift des Briefes hatte er sich 
Germanicus gezeichnet. 

11. amhitus 'Huldigungen'. Der 
Kaiserin Mutter wurde von allen 
SeitenderHofgemacht. S.zu c.92,6. 

evicta] ein Lieblingsausdruck des 
Tac. zur Bezeichnung des uberwal- 
tigten Gefiihls mit dem Nebenbe- 
griflf des sich Straubens. Vgl. A. 1, 57 
evicta in lacrimas; XI, 37 evicta ad 
miserationem ; XV, 64 hlandimentis 
vitae evicta; IV, 57 precihus uxoris 
evictus; Verg. Aen. IV, 474 ergo ubi 
concepit furias evicta dolore. 

66. 1. a Luguduno] s. c. 59. 

Cluvius Bufus] derselbe, welcher 
eben noch die seiner Provinz und 
der Sache des Vitellius drohende 
Gefahr abgewendet hatte(c. 58 fg.). 

2. v^dtu ferens] fvir vultu prae se 
ferens 'mit dem Ausdruck — in den 
Mienen' ; animo ist des Gegensatzes 
zu vultu halber hinzugesetzt. Vgl. 
Agr. 43 speciem doloris sermone (so 
nach Mohr, animo dieHandschriften) 



206 



TACITI HISTORIARUM 



xius et petitum se crimlnationibus gnarus. Hilarius Caesaris libertus 
detulerat, tamquam audito Vitellii et Othonis principatu propriam 
ipse potentiam et possessionem Hispaniarum temptasset eoque 
diplomatibus nulliim principem praescripsisset; et interpretabatur 
quaedam ex orationibus eius contumeliosa in Vitellium et pro se 
ipso popiiiaria. auctoritas Cluvii praevaluit, ut puniri ultro liber- 



vultwque prae se tulit; H. IV, 85 
Valentinus, quos spiritus gessisset, 
vultu ferebat ; G. 39 j^otestatem numi- 
nis prae se ferens. 

3. Hilarius Caesaris libertusj 
ein Freigelassener eines "cler Vor- 
ganger von Vitellius, wahrsohein- 
lich procurator Augusti in Hispania 
Tarraconensis und als solcher Chef 
der Finanzverwaltung der kaiser- 
lichen Provinz (s. zu 1, 2, 16). Frei- 
gelassene als Prokuratoren des Kai- 
Bers sind keine seltene Erscheinung. 
Unter 80 solchen aus Inschriften be- 
kannten Prokuratoren befinden sich 
8 Freigelassene. Dafs ein Freige- 
lassener des Vitellius gemeint sei, 
verbietet der Zusatz Caesaris, wel- 
chen Hoheitstitel Vitellius nicht 
angenommen hatte (c. 62). 

4. tamquam^ s. zu I, 8, 9. 
Vitellii et Othonis] weil die Nach- 

richten viber beider Regierungs- 
antritt aus Germanien und von 
Rom wohl gleichzeitig in Tarraco, 
der Residenz des Statthalters, ein- 
getrofifen waren. 

5. potentiam] weil der angebliche 
Versuch des Cluvius, sich zum 
Herrn von Spanieu zu machen, als 
Usurpation eine faktische Macht- 
stellung, keine Amtsgewalt begriin- 
det haben wiirde. S. zu I, 1, 5. 

temptasset] weil der Anklager, 
nur auf einen schwachen Indicien- 
beweis gestiitzt, nichts weiter be- 
haupten konnte, als dafs Cluvius 
das Terrain durch vorbereitende 
Mafsregeln sondiert habe. So sollte 
einer der angeblich ausgestreckten 
Fiihler darin bestehen, dafs Cluvius 
es unterlassen habe,. im Eingang 
der von ihm im Namen des Staats- 
oberhauptes erteilten Geleitsbriefe 
einen der beiden fast gleichzeitig 
von den Soldaten ausgerufenen Im- 
peratoren als seinen kaiserlichen 
Herrn namhaft zu machen. Eine 
einfache und natilrliche Erklarung 



dieser Thatsache Uegt auf der Hand. 
Der vorsichtige Statthalter hatte 
sich gehutet, in den ersten Geleits- 
schreiben nach Galbas Sturz und 
Tode einen der beiden Pratenden- 
ten in der Eingangsformcl als Cae- 
sarAugustus aufzufiihren. Er wollte 
wohl erst die Entscheidung durch 
das Waffengltick oder wenigstens 
eine allgemeine Anerkennung eines 
der beiden Imperatoren abwarten, 
ehe er sich zu einem fiir ihn so folge- 
reichen und mOglicherweise ver- 
hangnisvollen Schritte entschlofs. 
Aber als ihm Fortuna den Vitellius 
zu begiinstigen schien und er selbst 
dessen endlichen Sieg fiir.wahr- 
scheinlich hielt, trat er, wie c. 58 fg. 
berichtet wird, fiir jenen gegen die 
der Sache Othos giinstigen Bestre- 
bungen in die Schranken. 

6. diplomatihus'] s. zu c. 54, 6. 
praeseripsissef] Der Name und die 

Hoheitstitel des Regenten standen 
an der Spitze der in seinem Namen 
erteilten Geleitsbriefe sowie der 
kaiserlichen Edikte. 

7. contumeliosa ''als ehrenriihrig' 
und pro se ipso popularia 'dema- 
gogisch zu Gunsten der eigenen 
Person' steht pradikativ. Popularis 
wird in diesem Sinne schon von 
Cicero gebraucht; s. p. Sest. § 103 
ut popularis cupiditas a consilio 
principum dissideret. Zur Konstruk- 
tion von interpretari mit einem pra- 
dikativen Acc. vgl. I, 77, 8. IV, 58, 
17. Deshalb ist die Einschiebung 
von ut vor contumeliosa trotz Stel- 
len wie I, 27, 4. A. IV, 38, 16 nicht 
notig. 

8. se] mit Bezug auf das logische 
Subjekt. 

ultro] s. zu I, 7, 8. 

libertum suum] weil die Freige- 
lassenen des kaiserlichen Hauses 
beim Regentenwechsel in den Hof- 
staat des neuen Herrschers iiber- 
gingen. S. zu I, 46, 23. 



LIBER U. CAP. 65—66. 



207 



tum suum Vitellius iuberet. Cluvius comitatui principis adiectus non 
adempta Hispania, quam rexit absens exemplo L. Arrunti. eum Ti- lo 
berius Caesar ob metum, Vitellius Ciuvium nulla formidine retinebat. 
non idem Trebellio Maximo honos: profugerat Britannia ob iracundiam 
militum; missus est in locum eius Vettius Bolanus e praesentibus. 

Angebat Vitellium victarum legionum haudquaquan> fractus 66 
animus. sparsae per Italiam et victoribus permixtae hostilia loque- 
bantur praecipua quartadecumanorum ferocia, qui se victos ab- 
nuebant: quippe Bedriacensi acie vexillariis tantum pulsis vires 
legionis non adfuisse. remitti eos in Britanniam, unde a Nerone 5 
exciti erant, placuit atque inlerim Batavorum cohortes una tendere 
ob veterem adversus quartadecumanos discordiam. nec diu in tan- 
tis armatorum odiis quies fuit: Augustae Taurinorum dum opi- 
ficem quendam Batavus ut fraudatorem insectatur, legionarius ut 
hospitem tuetur, sui cuique commilitones adgregati a conviciis ad lo 
caedem transiere. et proelium atrox exarsisset, ni duae praetoriae 
cohortes causam quartadecumanorum secutae his fiduciam et me- 
tum Batavis fecissent. quos Vitellius agmini suo iungi ul fidos, 
legionem Grais Alpibus traductam eo flexu itineris ire iubet, quo 



10. L. Arrunti] Arrantius hatte 
als Ugahis Augusti pro praetore die 
Provmz Hispania Tarraconensis seit 
dem Tode des L. Piso (25 n. Chr.) 
von Eom aus durch seine Legaten 
verwaltet (A. VI, 27. Suet. Tib. 63). 

11. ob metum] Suet. Tib. 63 
wnum et alterum consulares oblatis 
provinciis non ausus a se dimittere 
usque eo detinuit, donec successores 
post aliquot annos praesentibus daret, 
cum interim manente officii titulo 
etiam delegaret plurima assidue, quae 
illi per legatos et adiutores suos ex- 
seqiienda curarent. 

12. Trebellio] s. zu I, 60, 1. 
profugerat Britannia] Der Abl. 

beim Landesnamen, wie V, 2 Creta 
insula profugus, steht nach Ana- 
logie von Stellen, wie III, 56 pro- 
fugus altaribus, IV, 49 urbe pro- 
fugus. S. Nipperdey zu A. II, 68. 

13. Des Vettius Bolanus Statt- 
halterschaft dauerte von 69 — 71, 
wo er durcli Petilius Cerialis ab- 
gelost wurde; vgl, Agr. 16 nec 
Vettius Bolanus manentibus adhuc 
civilibus bellis agitavit Britanniam 
disciplina. eadem inertia erga hostes, 
similis petulantia castrorum, nisi 
quod innocens Bolanus et nullis 
delictis invisus caritatem paraverat 



loco auctoritatis. Zuletztwarerunter 
Vespasian Prokonsul von Asien. 

e praesentibus'] 'aus der person- 
lichen Umgebung, wie Sall. lug. 
93, 7. Vgl. I, 13 inter praesentes. 

66. 3. ferocia hier 'Unbandigkeit, 
ungebardiges Wesen'; vgl. c. 45 
qui ferociores fuerant; III, 31 po- 
sita omni ferocia cuncta victi patie- 
bantur; IV, 64, 2. 68, 16. A. I, 46. 
Vgl. zu H. I, 79, 4. 

4. vexiUariis] im Gegensatz zu 
vires 'das Gros'; s. zu c. 43, 9. 

5. a Nerone excitf] s. zu c. 27, 8. 
"Wegen der Einschaltung s. zu c. 
23, 18. 

6. tendere] fiir tentoria tendere, 
'kampieren', s. zu I, 31, 5. 

7. Uber diese alten Handel vgl. 
I, 59. 64. II, 27. 

8. Augusta Taurinorum, j. Turin. 
Der Ort hiefs vor der in die Re- 
gierungszeit des Augustus fallen- 
den Griindung der Militarkolonie 
Taurasia. 

10. hospes 'Quartiergeber', wie 
III, 2, 41. 

14. Grais Alpibus] Der Marach 
ging zunachst iiber Eporedia (j. 
Ivrea) nach Augusta Praetoria (j. 
Aosta) und von da im Hochthale 



208 



TACITI HISTORIARUM 



15 Viennam vitarent: namque et Viennenses timebantur. nocte, qua 
proficiscebatur legio, relictis passim ignibus pars Taurinae coloniae 
ambusla, quod damnum ut pleraque belli mala maioribus aliarum 
urbium cladibus obliteratum: quartadecumani postquam Alpibus 
degressi sunt, seditiosissimus quisque signa Viennam ferebant: 

20 consensu meliorum conpressi et legio in Britanniam transvecta. 

67 Proximus Vitellio e praetoriis cohortibus metus erat. separati 
primum, deinde addito honestae missionis lenimento, arma ad tri- 
bunos suos deferebant, donec motum a Vespasiano beHum cre- 
bresceret; tum resumpta mihtia robur Flavianarum partium fuere. 

5 prima classicorum legio in Hispaniam missa, ut pace et otio mi- 
tesceret, undecuma ac septima suis hibernis redditae, tertiadecu- 
mani struere amphitheatra iussi; nam Caecina Cremonae, Valens 
Bononiae spectaculum gladiatorum edere parabant, numquam ita 
ad curas intento Vitehio, ut voluptatum oblivisceretur. 

68 Et victas quidem partes modeste distraxerat: apud victores 



der Duria (j. Dorea Baltea) aufwarts 
iiber die Pafshohe des kleinen 
St. Bernhard {Alpis Graia). 

eo flexu itineris] Von der ebenen 
Jochhohe des kleinen St. BernHard 
fiihrt der Weg an dem Gebirgs- 
bache la Recluse hinab ins obere 
Iserethal nach Bourg St. Maurice 
und von da iiber Moustiers (Taran- 
tasia bei den Romem) in der sa- 
voyischen Landschaft Tarantaise, 
dann iiber Conflans nach Mont- 
meilan. Eier an dem Westaus- 
gang der eigentlichen Alpenpassage 
findet eine Gabelung statt. Die 
eine Strafse fvihrt siidwestlich an 
der mittlern Isere durch das Thal 
Graisivaudan nach Grenoble und 
von da nach Vienne, die andere 
zieht sich in nordwestlicher Rich- 
tung viber Chambery an den See 
von Bourget und von da westlich 
iiber den Mont du Chat beim Dorfe 
Chevelu ins untere Rhonethal und 
nach Lyon (Lugdunum). Um also 
Vienna zu vermeiden, mufste die 
14. Legion die Route iiber Cham- 
bery nach Lyon statt des gewohn- 
lichen Weges iiber Grenoble (das 
splltere Gratianopolis) einschlagen. 
Daher heifst es eo flexu itineris 
von der veranderten Richtung, die 
bei Montmeilan aus einer siidwest- 
lichen eine nordwestliche wurde. 

15. Viennenses timebantur] Uber 
das Warum vgl. I, 65 fg. 



16. passim ''weit und breit, allent- 
halben'; s. zu c. 44, 1. Man liefs 
die Wachtfeuer brennen, um den 
Abzug der Legion zu verdecken. 

19. ferebant] Impf de conatu. 
tJber den Plur. s. zu I, 35, 5. 

67. 1. e] ungenau fiir aheimetus, 
wiel, 64, 4. IV, 39, 9 u. o. in den Ann. 

2. honestae missionis lenimentum 
'das Begiitigungsmittel eines ehren- 
vollen Abschieds'. Mit diesem er- 
hielt namlich jeder nach 16jahriger 
Dienstzeit verabschiedete Priito- 
rianer 5000 Denare = 20 000 Se- 
sterzen (Cassius Dio LV, 23), etwa 
3360 Mk. 

arma] Natiirlich gaben auch die 
signiferi die signa ab. Daher sagt 
Antonius Primus, um seine Truppen 
zu einem frischen Angriffe zu er- 
muntern, zu den Pratorianern, wel- 
che bei Vespasian wieder Dieuste 
genommen hatten (III, 24): illic 
signa armaque vestra sunt. 

5. cJassicorum] s. zu I, 6, 9 und 
31, 14. 

6. suis hihernis] Die Standquar- 
tiere der elften Legion waren in 
Dalmatien (III, 50), die der sieben- 
ten Galbiana in Panonien (II, 86). 

9. ad curas intentus wie IV, 2, 1. 
A. IV, 67; anderwarts der Dativ 
(H. IV, 82. A. XV, 50) oder in mit 
dem Acc. (H. IV, 17. 51). 

68. 1. Et victas qiiidem partes] 



LIBER 11. CAP. 66—68. 



209 



orla seditio, ludicro initio, 7ii numerus caesorum invidiam [bello] 
auxisset. discubuerat Vilellius Ticini adhibilo ad epulas Verginio. 
legati tribunique ex moribus imperatorum severitatem aemulantur 
vel tempestivis conviviis gaudent; perinde miles intentus aut li- 5 
center agit. apud Vitellium omnia indisposita temulenta, pervigiliis 
ac bacchanalibus quam disciplinae et castris propiora. igitur duo- 
bus militibus, altero legionis quintae, altero e Gallis auxiliaribus, 
per lasciviam ad certamen luctandi accensis, postquam legionarius 
prociderat, insultante Gallo et iis, qui ad spectandum convenerant, lo 
in studia diductis, erupere legionarii in perniciem auxiliorum ac 
duae cohortes interfectae. remedium tumultus fuit alius tumultus. 
pulvis procul et arma adspiciebantur: conclamatum repente quar- 
tam decumam legionem verso itinere ad proelium venire; sed erant 
agminis coactores: adgniti dempsere sollicitudinem. interim Ver- Vo 



So nach HaasesVermutung. Durch 
et — quidem zu Anfang des Satzes 
ohne nachfolgende Adversativpar- 
tikel markiert Tac. gem den Gegen- 
satz ; so hier zwischen der besiegten 
Partei und den Siegern. Vgl. c. 36 
et proelium quidem . . . fuga di- 
remptum : Macer ad exitium posce- 
batur; I, 63 et Treveros quidem ut 
socios securi adiere: Divoduri . . . 
quamquam omni comitate exceptos 
subitus pavor terruit. Partes allein, 
wie es nach Nipperdeys Umstellung 
et partes quidem stehen wiirde, 
konnte wegen der Beziehung auf 
das Subj. zu distraxerat nur die 
Partei des Vitellius bezeichnen, wie 
folgende Stelien beweisen: c. 85,2. 
87, 1. 93, 12. Dagegen aber spricht 
der ganze Zusammenhang. Auf 
glinipfliche Art und mit guter Ma- 
nier hatte Vitellius, wie c. 66 und 
67 berichtet ist, die verschiedenen 
Truppenteile der besiegten Partei 
dislociert und isoliert. Vgl. noch 
c. 59 victricium victarumque par- 
tium duces. 

2. ludicro initio'] 'aus kurzwei- 
ligem Anlafs' d. i. 'aus Anlafs eines 
Kampfspielea'. Vgl. IJI, 83 ludi- 
crum certamen; G. 24 quibus id 
ludicrum est. 

ni] restringierend, fast = 'doch', 
wie Agr. 6. 

invidiam auxisset] i. e. maiorem 
invidiam feciseet (ec. quam si nu- 
merus caesorum non tantus fuisset). 

3. discubuisse 'bei Tafel sitzen', 

Taciti Hist. I. 



wie A. XIV, 22; discumbere 'sich 
zu Tische setzen'. 

Ticini] wohin er sich von Augusta 
Taurinorum aus gewendet hatte. 

5. vel — aut] s. zu c. 10, 8. 
tempestiva convivia sind Gelage, 

die am hellen Tage gehalten wer- 
den, d. h. bereits vor der neunten 
Tagesstunde ihren Anfang nehmen 
{cenare de die). Die neunte Stunde 
aber begann im Sommer um 2 Uhr 
31 M., im Winter um 2 Uhr 13 M. 
Vgl. A. XI, 37; Cic. p. Arch. § 13; 
p. Mur. § 13. Becker, Gallus III 
S. 230. 

perinde] sc. atque hi. S. zu I, 
30, 21. 

intentus bildet den Gegensatz zu 
remissus und dissolutus. Es ist sy- 
nonym teils mit adductus ^^stramm, 
gemessen', teils mit diligens 'punkt- 
lich, diensteifrig'. Vgl. V, 18, 9 
A. I, 20. III, 11. XI, 18. XII, 42. 
XVI, 8. Agr. 9. 

6. omnia indisposita temulenta] 
'iiberall Unordnung und Trunken- 
heit'. 

pervigilium 'Nachtschwarmerei' ; 
bacclianalia 'Orgien' ; castra Teld- 
dienst'. Mehr iiber das Treiben der 
Soldaten im Lager s. Suet. Vit. 10. 

11. in studia diduci 'sich in Par- 
teien spalten, Partei fiir und wider 
ergreifen'; vgl. IV, 6, 5. 

13. quartam decutnam] die auf 
dem Marsche nach Britannien sein 
sollte (c. 66). 

16. agminis coactores] fvir das ge- 
14 



210 



TACITI HISTORIARUM 



ginii servus forte obviiis \\l percussor Vitellii insimulatur, et rue- 
bat ad convivium miles mortem Verginii exposcens. ne Viteilius 
quidem, quamquam ad omnes suspiciones pavidus, de innocentia 
eius dubitavit; aegre tamen cohibiti, qui exitium consularis et quon- 

20 dam ducis sui flagitabant. nec quemquam saepius quam Verginium 
omnis seditio infestavit: manebat admiiatio viri et fama, sed ode- 
rant ut fastiditi. 

69 Postero die Vitellius senatus legatione, quam ibi opperiri ius- 

serat, audita transgressus in castra ultro pietatem militum conlau- 
davit, frementibus auxiliis tantum impunitatis atque adrogantiae 
legionariis accessisse. Batavorum cohortes, ne quid truculentius 
5 auderent, in Germaniam remissae, principium interno simul exter- 
noque bello parantibus fatis. reddita civitatibns Gallorum auxilia, 
ingens numerus et prima statim defectione inter inania belli ad- 



wohnliche agmen novissimum. Die 
Nachhut hatte die doppeite Auf- 
gabe, den Truppen auf dem Marsche 
{agmen) den iiucken zu decken und 
die Nachziigler zusammenzuhalten 
und vorwarts zu treiben. 

16. et statt cum nach einem Ad- 
verb der Zeit ist ein Gracismus ; s. 
zu c. 95, 7. 

17. ne — quidem] s. zu c. 15, 6. 

18. quamquam] koncessiv beim 
Adj. wie IV, 17, 10. 68, 2 statt 
des klassischen quamvis. S. zu III, 
2, 18. Madv. § 443 Anm. 

19. quondawi] zur Zeit des von 
Vindex in Gallien erregten Auf- 
standes, welchen Verginius alsStatt- 
halter von Obergermanien nieder- 
Bchlug. 

21. infestavit] 'bedrohte, gefahr- 
dete', wie Ov. met. XIII, 731. Zur 
Sache vgl. c. 49. 51. 

22. fastiditi] Werschmaht', Er 
hatte den Antrag, durcli das Heer 
sich auf den Thron der Casaren 
erheben zu lassen, wiederholt von 
sich gewiesen (s. c. 51. I, 8. 52) und 
dies noch bei seinen Lebzeiten in 
der vou ihm selbst verfafsten Grab- 
schrift ausgesprochen. S. zu I, 8, 11. 

69. 1 senatus legatione] s. c. 55. 

ibi] Ticini (c. 68, 3). 

2. uUro — conlaudavit] 'er ging 
80 weit, zu beloben'. 

pietatem] ^ die Anhanglichkeit', 
wie I, 83 nimia pietas vestra, mit 
Beziehung auf die Soldaten, die 



den Tod des Verginius gefordert 
hatten. 

3. tantum — acceasisse] 'dafs soviel 
Vorschub — geleistet sei'. 

4. Batavorum cohortes] s. c. 66. 

5. in Germaniam] wo wir sie 
spater wiederfiuden (IV, 15). 

interno simul externoque bello] 
Tac. meint den von 69 — 70 wah- 
renden Aufstand der Bataver unter 
Julius Civilis, an deren Seite eines- 
teils iiberrheinische Germanen, an- 
drenteils gallische, also zum Ro- 
merreiche gehorige Treverer und 
Lingoner, spaterhin sogar iiberge- 
tretene Legionen kampften. Ebenso 
heifst es bei Gelegenheit der Be- 
lagerung von Vetera (IV, 22) mit 
Bezug auf die romischen Waffen 
und Feldzeichen der iibergegange- 
nen 8 Bataverkohorten : mixta belli 
civilis externique facie obstupefece- 
rant obsessos. — tFber den Dativ 
bello 8. zu I, 67, 4. 

7. prima statim defectione] 'gleich 
beim Beginn des Abfalls' von Galba. 
S. zu I, 31, 8. Zur Sache vgL I, 
57 ardorem exercitus Agrippinenses 
Treveri Lingones aequahant, auxilia 
equos, arma pecuniam offerentes. 

inter inania belli] ' als wesen- 
loses Element des Krieges' d. h. 
als nutzloser Kriegstrofs. Die un- 
disciplinierten Haufen der galli- 
schen Milizen hatten dem Vitellius 
keine wirklicheu Dienste geleistet 
und als Soldaten blofs figuriert. 
Vgl. zu inania 'wesenloser Schein, 



LIBER II. CAP. 68-70. 



211 



sumptus. ceterum ut largitionibus adfectae iam imperii opes suffi- 
cerent, amputari legionum auxiliorumque numeros iubet vetitis 
supplementis; et promiscae missiones offerebantur. exitiabile id rei lo 
publicae, ingratum militi, cui eadem munia inter paucos pericula- 
que ac labor crebrius redibant; et vires luxu corrumpebanlur contra 
veterem disciplinam et iiistiluta maiorum, apud quos virlute quam 
pecunia res Romana melius stetit. 

Inde Vitellius Cremonam flexit et spectato munere Caecinae 70 
insistere Bedriacensibus campis ac vestigia recentis victoriae lu- 
strare oculis concupivit, foedum atque atrox spectaculimi. intra 
quadragensimum pugnae diem lacera corpora, Irunci artus, putres 
virorum equorumque formae, infecta tabo humus, protritis arbo- 5 
ribus ac frugibus dira vastitas. nec minus inhumana pars viae, 



Xichtigkeiten' IH, 19 clementiam et 
gloriam, inania, laturos und die 
Stellen zu c. 10, 9. Nagelibach, 
lat. Stil. § 24, 1. 

8. imperii opes] 'die Reichs- 
finanzen'. 

9. numeros 'die Dienststarke'. 

10. promiscus ' ohne Einschran- 
kung', eigtl. 'ohne Unterschied'. 
S. zu I, 66, 8. 

11. cui — rcdibant] 'an den wie- 
der kamen'. tJber inter paucos = 
cum pauciores essent s. zu I, 1, 8. 

14. melius stetit] ' auf festeren 
Fuffen stand, bessem Bestand 
hatte' ; vgl. A. VI, 30 magis fama 
quam vi stare res suas; Liv. IV, 40, 
9 qua una (virtute tua fideque; hoc 
bello res publica stetit; "ST^II, 7, 16 
disciplinam militarem, qua stetit 
ad hanc diem Bomana res, solvisti. 
Zu beachten iit die pragnante Kvirze 
der Darstellung, indem es eigentlich 
heiten sollte: apud quos virtute 
potius quam pecunia stans {i. e. sub- 
nixa) res Bomana m^lius stetit. 

70. 1. inde] d. i. Ticino. 

Cremona am linken Po-Ufer. 

flexit] weil Vitelliuo nicht direkt 
von Ticinum auf der Aemilischen 
Strafse nachBononia (c. 71) weiter- 
ging, sondern aeitwarts auf der 
Postumischen Strafse nach Cremona 
abbog. Vgl. III, ^ ipse (Valens) 
flexit in Umbriam atque inde Etru- 
rioan. 

munere] sc. gladiatorio, 'Fechter- 
spiel', zu dessen Auffuhrang die 
Dreizehner ein Amphitheater hat- 



ten bauen mussen (c. 67). Mwnus 
Caecinae ist geeagt, wie bei Cic. p. 
Sest. § 124 mmius Scipionis. Daa 
Wort bezeichnet eigentlich einen 
Liebesdienst, welcher einem dahin- 
geschiedenen teurea Verwandten in 
Form eines Totenopfers erwiesen 
wird. Als an die Stelle der alten 
Menschenopfer, welche ursprving- 
lich diesen Zweck einer Totenehre 
und Siihne der abgeschiedenen 
Manen hatten, eine hohere Gesit- 
tung die minder barbarischen Lei- 
chenspiele der Gladiatorenkampfe 
einfiihrte, ging der alte sakrale 
Ausdruck auf die Fechterspiele iiber, 
welche zunachst wie in dem Falle 
des Scipio und des Appius Clau- 
dius (p. Sest. § 77 vgl. mit Cassius 
Dio XXXIX, 7) zu Ehren veretor- 
bener Verwandten gegeben wurden, 
und blieb von da iiberhaupt an den 
Gladiatorenschauspielen haften, wie 
das Wortspiel p. Sest. § 135 zeigt. 

3. intra '"noch vor Ablauf ' ; vgl. 
Liv. IX, 34, 13 intra vicesimum 
diem dictatura se abdicarunt ; Suet. 
Galb. 17 intra sextum adoptionis 
diem. S. Xipperdey zu A. I, 62. 

4. trunci artus sind abgehauene 
Arme, Hande und Finger. 

5. tabo] d. i. putri sanguine. Vgl. 
III, 35 noxia tabo humus; A. II, 69 
cineres tabo obliti; Sall. lug. 101, 11 
humus infecta sanguine. 

6. inhumanus ' das menschliche 
Gefiihl verletzend, emporend' ; vgl. 
III, 83 inhumana securitas. 

7. rosa] kollektiv, wie Hor. od. 
I, 5, 1 multa in rosa; Mart. VIII, 

14* 



212 



TACITI HISTORIARUM 



quam Cremonenses lauru rosaque conslraverant, extructis altari- 
bus caesisque victimis regium in morem; quae laeta in praesens 
mox perniciem ipsis fecere. aderant Valens et Caecina monstra- 

10 bantque pugnae locos: hinc inrupisse legionum agmen, hinc equi- 
tes coortos, inde circumfusas auxiliorum manus: iam tribuni prae- 
fectique sua quisque facta extoUentes falsa vera aut maiora vero 
miscebant. vulgus quoque militum clamore et gaudio deflectere 
via, spatia certaminum recognoscere, aggerem armorum, strues 

15 corporum intueri mirari; et erant quos varia sors rerum lacrimae- 
que et misericordia subiret. at non Vitellius flexit oculos nec tot 



87, 2 Liber in aeterna vivere digne 
rosa; Sen. ep. 36, 9 in rosa iacere. 
extructis'] s. zu I, 63, 5. 

8. regium in morevi] d. i. wie bei 
orientalischen Despoten. S. lustin. 

XXIV, 3, 4 iuhet (Arsinoe) aras ubi- 
que hostiasque disponi. 

9. mox] im Oktober 69. Uber die 
verderbliclien Folgen dieser Em- 
pfangsfeierlichkeiten s. III, 32 fg. 
Zum Gedanken vgl. III, 6 laeta ad 
praesens mox in perniciem vertere. 

aderant] s. zu c. 30, 14. 

11. praefecti] cohortium auxilia- 
rium et alarum. 

12. falsa vera] Uber das adver- 
sative Asyndeton s. zu c. 26, 9. 
Die Begriffe stehen hier in umge- 
kehrter Reihenfolge, wie im Deut- 
schen iiblich ist; vgl. c. 90 sine 
falsi verique discrimine; A. I, 6 ficta 
seu vera promeret.^^ 

maiora vero '^ tJbertreibungen ' ; 
vgl. Liv. XXI, 32, 7 in maius vero; 

XXV, 24, 9 maiora vero; Curt. IV, 
29, 8 vero maiora iactabant; IX, 8, 
14 maiora sunt vero; H. I, 29 mi- 
nora vero. Madv. § 304. Anm. 4. 

13. miscebant] d. i. mixta refere- 
bant. Wenn man diese Pragnanz 
des Ausdrucks nicht annehmen will, 
lafst sich zur VervoUstandigung des 
zweiten Gliedes maiora vero aus 
vero der Dat. veris leicht erganzen. 

clamore et gaudio] s. zu I, 27, 14. 

14. spatia certaminum recogno 
scere] Sie suchten die raumliche 
Ausdehnung der Kampfe d. h. die 
SteUuugen der Kampfenden zu er- 
mitteln; vgl. Agr. 6 tum electus a 
Galha ad dona templorum recogno- 
scenda. 

aggerem armorum] = congeriem 
armorum oder arma aggerata. Vgl. 



A. I, 61 ossa . . . aggerata; A. VI, 
19 iacuit inmensa strages . . . dis- 
persi aut aggerati. Den Sing. er- 
klart Wolfflin durch Annahme einer 
Art tropaeum, wie A. II, 28 stru- 
xit aggerem et in modum tropae- 
orum arma imposuit. Vgl. II, 22 
congeriem armorum; XV, 15 Volo- 
geses armis et corporibus caesorum 
aggeratis, quo cladem nostram testa- 
retur etc. Nipperdey liefst aggeres. 
strues corporum '"Schichten vou 
Leichnamen', wie III, 83, 7.' 

15. intueri mirari] Zwei gleich- 
artige Begriffe werden zur Kumu- 
lierung oder zur Steigerung asyn- 
detisch neben einander gestellt, wie 
I, 2 cum . . . agerent verterent cuncta ; 
III, 83 exsultahant fruebantur ; IV, 
11 ille unus ambiri coli; c. 24 Oi- 
vilem stare contra, struere aciem; 
c. 81 Vespasianus primo inridere 
aspernari ; A. I, 41 orant obsistunt, 
rediret maneret; H, 19 incursant 
turbant. Draeger, Synt. § 134, 2. 
So schon bei Cicero div. in Caec. 
§ 11 adsunt queruntur Siculi uni- 
versi; acc. in Verr. I § 3 adsit re- 
spondeat; p. Quinct. § 75 adsunt 
defendunt; Phil. II § 78 isii redisti; 
ad fam. XIII, 24, 3 peto, ut eum 
tuis officiis liberalitate complectare ; 
ep. 28, 3 homini gratissimo iucu/n- 
dissimo; XV, 12, 2 a te peto, ut 
operam des efficias; ad Att. XVI, 
16, 12. 

lacrimae et misericordia 'Thra- 
nen des Mitleids'. 

16. subiret] steht zu varia sors 
rerum in dem Sinne von occurreret, 
in mentem veniret, wie HI, 31 subit 
recordatio; Ov. trist. I, 1, 125 et si, 
quae subeunt, tecum, liber , omnia 
ferres, sarcina laturo magna futurus 



1 



LIBER II. CAP. 70-71. 



213 



milia insepultorum civium eihorruit: laetus ultro et tam propiii- 
quae sortis ignarus instaurabat sacrum dis loci. 

Exim Bononiae a Fabio Valente gladiatorum speclaculum edi- 71 
tur adyecto ex urbe cultu. quantoque magis propinquabat, tanto 
corruptius iter inmixtis bistrionibus et spadonum gregibus et cetero 
Neronianae aulae ingenio: namque et Neronem ipsum Vitellius 
admiratione celebrabat, sectari cantantem solitus non necessitate, 5 
qua honeslissimus quisque, sed kixu et saginae mancipatus emptus- 
que. ut Valenti et Caecinae vacuos honoris menses aperiret, coar- 



eras; I, 3, 1 cum subit ilUus tristis- 
sima noctis imago, wahrend es mit 
lacrimae et misericordia verbunden 
'anwandeln, iiberkommen' bedeu- 
tet, wie H. I, 13 credo et rei pu- 
blicae curam subisse; c. 37 Jiorror 
animum subit. Vgl. noch zu I, 13, 
10. — Uber den Sing. subiret s. 
zu I, 76, 9. 

flexit oculosl vgl. Yerg. Aen. IV, 
369 num lumina flexit? 

17. exhorrescere mit dem Acc. 
•wie Verg. Aen. VII, 265 voltus neve 
exhorrescat amicos; bei Cic. nur mit 
in und dem Abl. Prammer. 

laetus ultro] s. zu I, 7, 8. Weitere 
Details uber das Benehmen des 
Vitellius, welche das Geprage von 
Parteiubertreibungen tragen, finden 
sich bei dem unkritischen Kompi- 
lator Suetonius Vit. 10 iitque cam- 
pos, in quibus pugnatum est, adiit, 
abhorrentis quosdam cadaverum ta- 
bem detestabili voce confirmare ausus 
est, optime olere oceisum hostem et 
meliv^ civem, und wie es dort weiter 
heifst. 

I 

71. 1. exim == exinde, wie IV, 25, 
22. A. III, 36 u. 0. 

Bononiae] j. Bologna in den Mar- 
ken, sudlich von Modena. 

gladiatorum spectaculum] s. c. 67. 

2. cidtus 'die Einrichtung', na- 
mentlich die Fechteranziige. 

propinquabat]aibso\nt,wie c. 18, 2. 

3. corruptius] sc. luxu. Vgl. c. 11 
corruptum luxu iter. 

ceterum ingenium 'das sonstige 
Wesen' d. i. Mie andern charak- 
teristischen Figuren', als scurrae, 
aurigae (c. 87). 

5. admiratione celebrabat] vgl. 
Qnint. XI, 1, 13 perpetua saeculorum 
admiratioHe ceUbruntur. In betreff 



der Vermutong Ritters «clebrarat 
s. Sirker, Tac. Formenl. S. 50. 

cantantem] vgl. A. XIV, 14. 15. 
XVI, 4. 

6. luxu] Dieselbe Dativendung 
findet sich bei Tac. noch A. I, 10. 
III, 30. 33. 34. VI, 23. XII, 62. XV, 
48. 59. 

sagina 'Gefrafsigkeit' (fr. gour- 
mandise); s. zu I, 62, 7. 

mancipatus emptusque] d. i. gulae 
et ventri ita deditus et obuoxius, 
ut qui in mancipium dominoque 
traditus est. Vgl. Cic. Cat. M. § 38 
ita enim senectus honesta est, si se 
ipsa defendit, si ius siium retinet, 
si nemini mancipata est, si usque ad 
uUimum spiritum domiuatur in suos. 
Ubers. ^leibeigen und verfallen'. 

7. vacuos] ''unbesetzte' steht pro- 
leptisch fiir qui vacui fierent bei 
honoris menses 'Amtsmonate'. Wie 
fiir V. und C. als coss. suff. Amts- 
monate frei gemacht wurden, s. im 
folgenden. 

coartati aliorum consulatus] Die 
beiden Sabinus wurden genotigt 
schon Ende Juni das Konsulat nie- 
derzulegen, und so wurde das ur- 
spriinglich viermonatliche Xundi- 
num zu einem zweimonatlichen (I, 
77, 9 fg.). Desgleichen wurde die 
Amtsdauer des fiirs letzte Nundinum 
(Sept. — Dec.) designierten Paares 
Arrius Antoninus und Marius Celsus 
auf 2 Monate eingeschrankt, und 
beide traten das Konsulat am 1. Juli 
statt am 1. Sept. an (I, 77, 10). 
So wurde fiir Valens uncl Caecina 
die Zeit vom 1. Sept. an frei. Sie 
riickten also hinter Antoninus und 
Celsus ein, aber auch nur auf eine 
Amtsdauer von 2 Monaten, so dafs 
noch die Monate Nov. und Dec. 
fiir ein weiteres Konsulpaar iibrig 



214 



TACITI HISTORIARUM 



tati aliorum consulatus, dissimulatus Marci Macri tamquam Otho- 
nianarum partium ducis; et Valerium Marinum destinatum a Galba 

10 consulera distulit nuUa oflfensa, sed mitem et iniuriam segniter 
laturum. Pedanius Costa omittitur ingratns principi ut adversus 
Neronem ausus et Verginii exstimulator, sed alias protulit causas; 
actaeque insuper Vitellio gratiae consuetudine servitii. 

72 Non ultra paucos dies quamquam acribus initns coeptum 

mendacium valuit. extiterat quidam Scribonianum se Camerinum 
ferens Neronianorum temporum metu in Histria occultatum, quod 
illic clientelae et agri veterum Crassorum ac nominis favor mane- 



blieben. Nun -wissen wir aus c. 60, 
dafs Cn. Caecilius Simplex mit seiner 
Bitte um Verleihung des Konsulats 
im April vou Vitellius abgewiesen 
•wurde, dasselbe aber spaterhin {po- 
stea) d. i. uuzweifelhaft bei dieser 
Gelegenheit erhalten bat. Sein Kol- 
lege war C. Quinctius Atticus (III, 
73, 13). 

8. dissimulare 'ignorieren', wie 
c. 82, 6 u. 6. Der Name Marcius 
Macer wurde von der Expectanten- 
liste der voraus bestimmten Kan- 
didaten geradezu gestrichen. 

9. ducis] 8. c. 23. 35. 

10. distulit] ''vertrostete er'. Es 
steht differre hier vom Aufschieben 
dessen, was einem geschehen soll; 
vgl. A. II, 36 grave moderationi suae 
tot (candidatos) eligere, tot differre; 
Cic. ad fam. V, 12 , 10 sin aiitem 
differs me in tempus aliud; Liv. 
XXVI, 51, 10. XLI, 8, 5. 

iniuria 'Unbill, Unglimpf '; segni- 
ter 'mit Phlegma'. 

12. ausus] Urlichs nimmt Anstofs 
an dem absoluten Gebrauch des 
Part. zumal nach einem von einer 
Prap. regierten Nomen und schiebt 
vim davor ein, wie A. XII, 55 
(Cilices) vim cuUorihus et oppida- 
nis ac plerumque in mercatores et 
navicularios audebant; doch vgl. 
zu c. 25, 11. 

exstimulat07-] — concitator , eine 
neugebildete Form, wie A. III, 40. 

13. actaeque insuper Vitellio gra- 
tiae] von den bei Seite geschobenen 
und iibergangenen consules suffecti. 
S. Agr. 42 (Domitianus) paratus si- 
mulatione, in adrogantiam compo- 
siius et audiit preces excusantis 
(Agricolae), et cum adnuisset, agi 
sibi gratias passus est nec erubuit 



beneficii invidia. Anstatt ihrer wurde 
nebst C. Quinctius Atticus Cn. Cae- 
cilius Simplex zum cons, suff. fiir 
die beiden letzten Monate ernannt, 
um ihn fur die zu Lugdunum (c. 60) 
erfahrene Zuruckweisung zutroaten. 

72. 1. quamqtiam ist mit dem Part. 
zu verbinden; s. zu I, 43, 4. 
acribus initiis] wie A. Vl, 17. 18. 

2. se Camerinum ferens] DioLXIlI, 
18 iv ds T^ 'Pd^l^V yioczcc rov.ocvxov 
XQOvov 6 'HXiog ulXcc xe noXla v.ccl 
dsivcc slqycccaxo, v.ccl 2ovXnCv.LOv 
KccfiBQCvov , avSQU zmv jZQCozav, 
(iszcc zoi) visog ccnsv.zst,viv. Nach 
Plin. ep. I, 5, 3 erlag Camerinus 
einer von dem beriichtigten Regulus 
unter Nero gegen ihn erhobenen 
Anklage. Den Beinamen Scribo- 
nianus fiihrte der Sohn wohl von 
der Mutter, die demnach eine Scri- 
bonia war, wie die Mntter des IV, 
39, 12 erwahnten Crassus Scribo- 
nianus Scribonia hiefs. — Uber se 
ferre 'sich darstellen als, sich aus- 
geben fiir' s. zu IV, 10, 6. 

3. Histria] j. Istrien ostlich vom 
Golf von Triest. 

4. agri 'Grundbesitz', wie c. 78. 
Crassorum] Wenn seine Mutter 

Scribonia hiefs und eine Schwester 
oder sonstige Blutsverwandte der 
Scribonia, der Mutter des Cn. Pom- 
peius Magnus (vgl. I, 48, 2), des 
von Galba adoptierten und zum 
Nachfolger bestimmten Piso Lici- 
nianus, des A. XV, 33 als Konsul 
des J. 64 aufgefiihrten M. Licinius 
Crassus Frugi und des Crassus Scri- 
bonianus (vgl. zu H. I, 15, 15 und 
IV, 39, 12) war, so stand er aller- 
dings im Verhaltnisse der Affinitat 
zur Crassischen Familie. 



LIBER II. CAP. 71—74. 



215 



bat. igitur deterritno quoque in argumentum fabulae adsumpto 5 
vulgus credulum et quidam militum errore veri seu turbarum stu- 
dio certatim adgregabantur, cum pertractus ad Vitellium interro- 
gatusque, quisnam mortalium esset. postquam nulla dictis fides 
et a domino noscebatur condicione fugitivus nomine Geta, sumptum 
de eo suppliciiim in servilem modum. 10 

Vix credibile memoratu est, quantum superbiae socordiaeque 73 
Vitellio adoleverit, postquam speculatores e Suria ludaeaque ad- 
actum in verba eius Orientem nuntiavere. nam etsi vagis adhuc et 
incertis auctoribus, erat tamen in ore famaque Vespasianus ac ple- 
rumque ad nomen eius Vitellius excitabatur: tum ipse exercitus- 5 
que ut nullo aemulo saevitia libidine raptu in externos mores 
proruperant. 

At Vespasianus belliim armaque et procul vel iuxta sitas vires 74 



manere 'nocli fortbestehen'; s. zu 
IV, 35, 10. 

5. in argummtum fdbulae] '\\m 
die Komodie in Scene zu setzen'. 
Uber argumentum (fr. la mise en 
scene) vgl. Quint. V, 10, 9 fabulae 
ad actus scenarum compositae argu- 
menta dicuntur. 

6. errore veri'] 'an der Wahrheit 
irre geworden'. Zum ungewohn- 
lichen Gen. obi. vgl. III, 58 super- 
stitio twminis. Draeger, Synt. § 68. 

7. eum perfraciws] sc. est. Sonach 
cxim schon bei Sall. Jug. 71, 1. 77, 3. 
109, 2. 

8. quisnam mortalium] 'was fiir 
ein Menschenkind'. 

postquam'] sc. fuit; s. zu I, 22, 11. 
9.condicione]'sememSta.ndena.ch.\ 
10. in servilem modum] wie Cic. 
in Verr. I § 13. Vgl. H. IV, 11 ser- 
vili supplicio. Sklaven wurden ge- 
foltert und gekreuzigt. Dies ge- 
schah in Eom auf dem sogenann- 
ten sessorium im campus Esquilinus 
auf der Ostseite der Stadt. Vgl. A. 
XV, 60 raptus in locum servilibus 
poenis sepositum. 

73. 1. memoratu] neben credibile 
iiberflussig. 

2. speculatores] s. zu I, 24, 8. 

e Suria] mit Depeschen Mucians. 
ludaea] aus Vespasiane Haupt- 
quartier. 

3. etsi] beim Abl. abs. wie Caes. 
b. c. I, 67, 5. III, 95, 1. 

vagis et incertis auctoribus] wie 



I, 34 vagus et incertus rumor. Vgl. 

II, 55 cecidisse Othonem . . . certi 
auctores in theatricm attulere. 

4. tamen] wie III, 45, 13 wegen 
des im Abl. abs. liegenden kon-_ 
cessiven Gedankens. 

in ore /amagwe] 'imVolksmunde'' 
plerumque 'nicht selten, gar oft 

wiederholt', wie c. 74, 10. III, 85, 2. 

IV, 74. 6 u. 6. 

5. ad nomen eius] vgl. A. XIV, 57 
erectas Gallias ad nomen dictatorium 
(SuIIae). 

excitabatur] 'fnhr empor'. Er er- 
wachte aus seiner Apathie. 
tum] d. i. nuntio illo allato. 

6. ut] s. zu I, 4, 10. 

in externos mores] asiatischer 
Despotien und Kriegsvolker; vgl. 
A. IV, 35 externi reges, aut qui eadem 
saevitia tisi sunt. 

7. proruperant] s. zu c. 5, 12. 

74. 1. bellum armaque] Haufung 
des Ausdrucks, wie c. 1, 13. IV, 
52, 10; vgl. Liv. III, 69, 2 arma et 
belhim spectabat: IX, 10, 5. 

procul vel iuxta sitas vires] 'die 
fern oder in der Nahe befindlichen 
Streitkrafte'. NachahmungvonSall. 
hist. IV fr. 20, 17 (ed. Kr.) socios 
amicos procul iuxta sitos. Vgl. Agr. 
SOnobilissimi totius Britanniae eoque 
in ipsis penetralibus siti; A. II, 37 
Hortensii inter oratores sitam ima- 
ginam; XII, 10 iam fratres, iam 
propinquos, iain longius sitos. Vgl. 
Nipperdey zu A. I, 39. 



216 



TACITI HISTORIARUM 



circiimspectabat. miles ipsi adeo paratus, ut praeeuntem sacra- 
mentum et fausta Vitellio omnia precantem per silentium audierint; 
Muciani animus nec Vespasiano alienus et in Titum pronior; prae- 
5 fectus Aegypti Ti. Alexander consilia sociaverat; tertiam iegionem, 
quod e Suria in Moesiam transisset, suam numerabat; ceterae Illy- 
rici legiones secuturae sperabantur; namque omnis exercitus flam- 
maverat adrogantia venientium a Vitellio militum, quod truces cor- 
pore, horridi sermone ceteros ut inpares inridebant. sed in tanta 
10 mole beili plerumque cunctatio; et Vespasianus modo in spem 



2. circumspectabat] s. zu c. 6, 13. 
praeeuntem'] s. zu I, 36, 9. 

3. faiista omnia} 'lauter Heil und 
Segen'. Vgl. IV, 49 magna voce laeta 
Pisoni omnia tamquam jjrincipi con- 
tinuare; Plaut. Rud. III, 2, 25 (v. 
639 Fleck.) eqicidem tihi bona op- 
tavi omnia; Ter. Andr. I, 1, 70 patri 
omnia hona dicere; Liv. XXIV, 16, 
10 cum . . . bona omnia populo JRo- 
mano Gracchoque iptsi precarentur; 
XXVI, 41, 18 omnia laeta ac pro- 
spera portendunt; XXXI, 7, 15 laeta 
omnia prosperaqne portendere ; Plin. 
ep. IV, 15, 5. Suet. Oct. 58. Man 
hat sich zu denken, dafs Vespasian 
in der Eingangsformel zur Eides- 
leistung, welche die bekannten 
"Worte quod bonum faustum felix- 
que sit enthielt, Gliick, Heil und 
Segen zu seinem Vorhaben, dem 
Vitellius denEid derTreue zu sch-wo- 
ren, von den Gottern erflehte. 

4. Mticiani] s. zu I, 10, 2. 

in Titum pronior~\ vgl. c. 5 Titus 
. . . natura atque arte compositus 
adliciendis etiam Muciani moribus. 

^rraefectus Aegypjti war der Titel 
des aus dem Ritterstande gewahlten 
Administrators von Agypten. Der 
Klasse der procuratores cum iure 
gladii angehorig, welche die ge- 
samte sowohl administrative als 
finanzielleVer waltung kleinerer Pro- 
vinzen hatten, weshalb er auch zu- 
weilen procurator genannt wird 
(A. XII, 60), nahm er als Vicekonig 
(Zoco regum H. I, 11, 2) eine hohere 
und geehrtere Stellung ein. Un- 
mittelbar dem Kaiser untergeben, 
vertrat er bei gewissen religiosen 
Ceremonien die Stelle der alten 
Konige, hatte die Verfiigung liber 
das aus zwei Legionen bestehende 
Besatzungscorps und die Vollmacht 



und Gerichtsbarkeit eines legatus 
Augusti pro praetore oder Prokon- 
suls. Mommsen, rom. Staatsr. II 
S. 224 Anm. 4. Marquardt, ro«D. 
Staatsverw. I S. 284 fgg. 

5. Ti. AJexander] s. zu I, 11, 5. 
consiUa sociaverat'] sc, cum Ves- 

pasiano. Vgl. Gran. Licin. p. 26 (ed. 
Teubn.) clam cum Cinna consilia 
sociabant; H. IV, 15, 2. 

6. suatn numerabat] Die damals 
in Mosien stehende legio III Gul- 
lica hatte gegen Ende der Regierung 
Neros in Syrien unter Mucians Ober- 
befehl gestanden. Suet. Vesp. 6 qui- 
dam milites e legione tertia, quae 
exitu Keronis translata in Moesiam 
fuerat. S. zu I, 79, 23. Mucian 
tauschte sich in seiner Erwartung 
nicht; vgl. c. 85 transgressa in par- 
tes tertia legio exemplum ceteris 
Moesiae legionibus praebuit. 

ceterae] Sechs Legionen standen 
in Mosien, Pannonien und Dalma- 
tien, da die 14. nach der Schlacht 
bei Cremona aus Dalmatien nach 
Britannien verlegt war (c. 66. 86). 
S. zu I, 9, 10. 

7. secuturae sperabantur] sc. esse.. 
Kach dem Vorgange der Dichter 
haben Tac. und audere Schriftsteller 
der Kaiserzeit dem Sprachgebrauch 
der personlichen Konstruktion der 
Passiva mit dem Nom. c. Inf. eine 
ungewohnliche Ausdehuung gege- 
ben. Vgl. Nipperdey zu A. III , 8. 
XIII, 35. XVI, 17. Madv. § 400, c. 
Draeger, Synt. § 152, a. 

flammare fvir das Komp. inflani- 
mare. 

9. Jiorridi sermone'] Ihre Aus- 
drucksweise war barsch und grob. 
Vgl. I, 82, 13. 

10. moles 'gewaltiger Umfang'; 
s. zu I, 61, 9. 



LIBER n, CAP. 74—76. 



217 



erectus, aliquando adversa reputabat: quis ille dies foret, quo 
sexaginta aetatis annos et duos filios iuvenes bello permitteret? 
esse privatis cogitationibus progressum, esse regressum, et prout 
velint, plus minusve sumi ex fortuna: imperium cupientibus nihil 
medium inter summa aut praecipitia. 15 

Versabatur ante oculos Germanici exercitus robur nolum viro 75 
militari: suas legiones civili bello inexpertas, Vitellii victrices, et 
apud victos phis querimoniarum quam virium. fhixam per discor- 
dias miUtum fidem et periculum ex siuguHs: quid eiiim profuturas 
cohortes alasque, si uuus alterve praesenti facinore paratum ex 5 
diverso praemium petat? sic Scribonianum sub Claudio interfe- 
ctum, sic percussorem eius Volaginium e gregario ad summa mi- 
Utiae provectum: faciUus universos inpelU quam singulos vitari. 

His pavoribus nutanlem et aUi legati amicique firmabant 76 
et Mucianus post muUos secretosque sermones iam et coram 



pUrumque] s. zu c. 73, 4. 

12. sexaginta aetatis annos] Er 
war am 17. Nov. 9 n. Chr. geboren 
(Suet. Vesp. 2). 

13. esse progressum, esse regressuml 
ahnlich wie I, 3 non esse curae deis 
securitatem twstram, esse ultionem; 
Liv. II, 3, 3 esse gratiae locum, esse 
betieficio; XXI, 30, 7 Alpes quidem 
habitari cdli, gignere atqiie alere ani- 
mantes; percius paucis esse, <^essey 
exercitibus vnach Joh. Miillers scharf- 
sinniger Emendation). Zum Gedan- 
ken Tgl. I, 32 deniqiie eundi ultro, 
si ratio sit, eandem mox facultatem, 
regressum, si paeniieat, in aliena 
potestate; III, 69 longius iam pro- 
gressus erat, quam ut regredi posset. 

14. plus minusve sumi ex fortuna] 
'nehme man sich mehr oder weniger 
au8 der Hand des Gliicks', d. h. 
konne man mehr oder weniger aufs 
Gliick ankommen lassen (riskieren). 
S. zu c. 80, 6. 

15. medium 'Mittelstufe'; prae- 
cipitia 'ein jaher Sturz'. 

75. 1. viro militari] Vespasian 
hatte teils in untergeordneter Stel- 
lung, teils als Befehlshaber eine 
Reihe von Feldziigen und Schlach- 
ten in Germanien und in Britannien 
mitgemacht. Suet. Vesp. 4. 

2. inexpertus hier mit dem Abl. 
wie I, 8 bellis inexpeHus , Agr. 41 
expertum bellis animum; mit dem 
Gen. H. IV, 76 veterem expertum- 
que belli. 



3. fluxa fides 'wankende Treue', 
wie m, 48. IV, 23. Plaut. Capt. U, 
3, 79 (v. 439 Fleck.). Sall. Jug. 111, 2. 
Liv. XXVIII, 6, 11. XL, 50, 6. S. zu 
c. 32, 13. 

4. quid — profecturas~\9. zul, 50, 15. 

5. unus alterve] wie I, 83. A. III, 
47. IV, 17. G. 6. 

praesenti facinore] 'durch eine 
augenblickliche Unthat', zu der es 
keiner langen Vorbereitung bedarf 
und die im Momente veriibt ist. 
So I, 38 praesens sicpplicium , d. i. 
quod ilico sumitur. 

ex diverso 'bei der Gegenpartei'; 
s. zu III, 5, 7. 

6. Scribonianum] s. zu I, 89, 8., 

7. ad sumina militiae] d. i. ad 
summum ordinem primipili. Zu 
summa ""der hochste Rang' vgl. c. 82 
sumtna adeptos. 

8. provectus 'emporgestiegen, be- 
fordert', wie c. 76, 22. III, 44, 7. 
Vgl. Suet. Oct. 11 ex infima for- 
tuna provehere. 

76. 1. pavores 'Regungen von 
Bangigkeit, bange Besorgnisse'; s. 
Draeger, Synt. § 2, 2. 

2. sermones] wie c. 99, 12 'miind- 
liche Verhandlungen' clurch Zwi- 
schentrager; vgl. c. 5 in medium 
consuluere, primum per amicos ete. 
Vgl. aufser IV, 17, 8 und A. II, 28 
den ahnlichen Fall, wo Ca^cina 
durch eine Mittelsperson in ge- 
heime miindliche Verhandlung mit 
Flavius Sabinus. dem Bruder Ves- 



218 



TACITI HISTORIARUM 



ita loculus: 'omnes, qui magnarum rerum consilia suscipiunt, 
aestimare debent, an, quod inchoatur, rei publicae utile, ipsis 
5 gloriosum, an promptum efTectu aut certe non arduum sit; simul 
ipse, qui suadet, considerandus est, adiciatne consilio periculum 
suum, et si fortuna coeptis adfuerit, cui summum decus adquira- 
tur. ego te, Vespasiane, ad imperium voco, quam salutare rei 



pasians, tritt: H. II, 99 ministro 
sermonum Ruhrio Gallo. Der Haupt- 
unterhandler zwischen Vespasian 
und Mucian war Titus gewesen 
(c. 5. 79). Ein vielfacher person- 
licher Verkehr und oftere miind- 
liche Verhandlungen zwischen M. 
und V. eelbst konnten schon des- 
halb nicht wohl stattgefunden ha- 
ben, weil M. seine Residenz in An- 
tiociiia, V. sein Hauptqaartier in 
Caesarea hatte (c. 78). 

coram 'ins Gesicht, personlich' 
= 'in personlicher Unterredung'. 
Vgl. IV, 66 coram adire adloquique 
Veledam; A. IV, 54 nec tamen Ti- 
herii vox coram secuta, sed obversus 
ad matrem non mirum ait etc. ; c. 75 
Tiherius neptem Agrippinam Ger- 
manico ortam cum coram Cn. Do- 
mitio tradidisset ; Dial. 36 cum testi- 
monia coram et praesentes dicere 
cogerentwr ; Ter. Ad. II, 4, 5 (v. 269 
Fleck.) vereor coram in os te lau- 
dare amplius; Cic. de leg. agr. III 
% 1 si, quae apud vos de me defe- 
runt, ea coram p)otius me praesente 
dixissent; Hor. od. III, 6, 29. 

3. omnes qui etc.] Vgl. den ahn- 
licben Eingang des Briefes von 
Mithridates bei Sall. hist. IV fr. 20 
(ed. Kr.): omnes, qui secundis rebus 
suis ad belli societatem orantur, con- 
siderare dehent, liceatne tum pacem 
agere; dein, quod quaesitur, satisne 
pium tutum gloriosum, an indeco- 
rxmi sit. Nach Mucians Ansicht 
gliedert sich die Priifung eines sol- 
chen Unternehmens in zwei Teile 
{an . . . sit und ipse . . . adquiratur). 
Bei jedem Teil kommen wieder zwei 
Punkte in betracht, beim ersten: 
an . . . gloriosum (sit) und an prom- 
ptum aut certe non arduum sit, 
beimzweiten: ijise. . .adiciatne con- 
silio periculum suum und si for- 
tuna . . . cui summum decus adqui- 
ratur. 

4. aestimare 'abwagen, in Er- 



wagung ziehen, priifen', wie IV, 81 
aestimari a medicis iuhet, an etc. 

an steht bei Tac. ofters in in- 
direkten Fragesatzen, wie Plin. ep. 
VI, 27, 5 (s. Draeger, Synt. § 153, 1), 
hier in Anaphora, wie A. XII, 5 
un iussis populi, an auctoritati se- 
natus cederet. Das zweite an be- 
ruht auf Classens Vorschlag fur 
aut, die Lesart des Mediceus. 

5. promptum} d. i. facile. Vgl. 
III, 9 dum, quos armis pellere prom- 
ptum erat, epistulis increpat. 

arduum] was schwer zu erreichen 
ist, 'allzu echwierig'. So c. 58. 
82. I, 85. in, 26. A. I, 11. XV, 59. 
Agr. 18. 

6. ipse — co«st(^erandMs] Prolepsis 
zu rhetorischer Hervorhebung des 
personlichen Sabjekts des Frage- 
satzes im Gegensatz zum sachlichen 
Subjekt des vorhergehenden Rela- 
tivsatzes {quod inchoatur): vgl. das 
bekannte rem vides, quo modo se 
haheat. Zum folgenden Fragesatze 
ist daraus das Neutr. zu entnehmen. 

adiciatne consilio periculum suum~\ 
vgl. III, 69 sed quod in eius modi 
rebus accidit, consilium ab omnibus 
datum est, periculum pauci sumpsere. 

7. adesse 'hold sein' ; s, zu Hl, 
46, 11 adfuit, ut saepe alias, fortu/na 
populi Romani. 

cui] fiir a quo; s. Heraeus, lat. 
Schulgr. § 133, 1. 

8. ego te] Hiermit geht M. zum 
ersten Punkte des ersten Teils der 
von Vesp. anzustellenden Erwagung 
iiber. Dem utile entspricht salutare, 
dem gloriosum — magnificum. 

quam saJutare] d. i. ad quam 
salutare vocem, eine von iuxta deos 
in tua manu positum est abhangige 
elliptische Frage. Vgl. I, 29 sextus 
dies agitu/r, commiUtones, ex quo 
ignarus futuri . . . Caesar adscitus 
sum, quo domus nostrae aut rei 
publicae fato, in vestra manu posi- 



Jt 



LIBER II. CAP. 76. 



219 



publicae, quam tibi magnificum, iuxta deos in tua manu positum 
est. nec speciem adulantis expaveris: a contumelia qnam a laude 10 
propius fuerit post Vitellium eligi. non adversus divi Augusti acer- 
rimam mentem nec adversus cautissimam Tiberii senectutem, ne 
conlra Gai quidem aut Ciaudii vel Neronis fundatam longo imperio 
domum exsurgimus; cessisti etiam Galbae imaginibus: torpere ultra 
et polluendam perdendamque rem publicam relinquere sopor et 15 
ignavia videretur, etiam si libi, quara inhonesta, tam tuta servitus 
esset. abiit iam et transvectum est tempus, quo posses videri 
concupisse aut non cupisse: confugiendum est ad imperium. an 
excidit trucidatus Corbulo? splendidior origine, quam nos sumus, 
fateor, sed et IVero nobilitate natalium Vitellium anteibat. satis 20 
clarus est apud timentem, quisquis timetur. et posse ab exercitu 
principem fieri sibi ipse Viteliius documento, nullis stipendiis, nuUa 
militari fama, Galbae odio provectus. ne Othonem quidem ducis 



tum est; Caelius bei Cic. ad fam. 
VIII, 6, 1 quam velis etim obligare, 
tn tua manu est; Cic. p. Quinct. § 6 
cuius in dlterius manu vita posita 
est; ad fam. XVI, 12, 2 urbem re- 
liquimus: quam sapienter aut quam 
fortiter nihil attitiet disputari; Sall. 
lug. 31, 5. Durch die Vulgata tam 
salutare {tanquam salutare im Med.) 
■wird der Zusammenbang verdun- 
kelt, der Satzbau zerstort, der Stil 
zerhackt. 

10. speciem adulantis] 'den An- 
strich der Schmeiclielei', den meine 
Redezuhabenscheint. UberdenAcc. 
bei dem sonst intransitiven Verbum 
dee Affektes s. Draeger, Synt. § 40, a. 

a contumelia — eligi] rhetorische 
Znspitzung des einfachen Gedan- 
kens: einem Vitellius zum Nach- 
folger gegeben zu werden, diirfte 
noch keine besondere Auszeichnung 
in sich schliefsen ; nimmt man doch 
an Stelle des schlechten gern mit 
dem minder schlechten vorlieb,wenn 
man'8 nicht anders haben kann. Mit 
dieser Wendung weist Mucian das 
etwaige Bedenken Veepasians zu- 
riick, als fvihre er die Sprache der 
Schmeichelei. 

11. propius fuerit] Der Konj. des 
Perf. von esse steht bisweilen selbst 
im affirmativen Satze mit dem 
Neutrum eines Adjektivs bei einem 
unpersonlichen Subjekt als Modua 
potentialis der Gegenwart. Ebenso 
c. 77, 5 absurdum fuerit. 

acer 'energiach, thatkraftig'. 



13. longo] s. zu I, 5, 1. 

14. Galbae] Otho wird von Mu- 
cian nicht fiir voll gezahlt und 
darum iibergangen. 

torpere 'in trager Ruhe, in Un- 
thatigkeit verharren' ; s. zu c. 29, 9. 

15. sopor 'Stumpfsinn'. 

16. tutus aktiv = 'Sicherheit ge- 
wahrend', wie Sall. or. Lep. 8. Liv. 
I, 53, 7. IX, 12, 8. 

abiit et transvectum esi] 'fern ab 
imd hinter dir liegt'. Von der Zeit 
gebraucht, steht transvectum fiir 
exactum oder transactum, wie Agr. 
18 transvecta aestate. 

17. quo posses videri concupisse 
aut non cupisse] Mucian will sagen : 
Es handelt sich nicht mehr darum, 
ob der Thron das Ziel deiner 
Wunsche ist oder nicht ist, er 
ist geradezu deine Zufluchtsstatte. 
Jetzt ist nicht mehr von Wiinschen 
oder Nichtwvinschen die Rede. Sein 
oder Nichtsein ist die Frage. Greifst 
du nicht zu, so bist du verloren. 
Das ist die Situation. 

18. excidit] sc. memoria 'ist ver- 
gessen'. 

Cn. Domitius Corbulo, der sich im 
Partherkriege ausgezeichnet hatte, 
wurde 67 auf Neros Befehl umge- 
bracht (Cassius Dio LXIII, 17). 

19. natalium] s. zu c. 86, 15. 
21 et posse] Hiermit fiihrt M. 

deu zweiten Punkt des ersten Teils 
der Erwiigung {an promptum etc.) 
genauer aus. 

23. Galbae odio] s. zu I, 83, 13. 



220 



TACITI HISTORIARUM 



arte aut exercitus vi, sed praepropera ipsius desperatione victum, 

25 iam desiderabilem et magnum principem fecit, cum interim spargit 

legiones, exarmat cohortes, nova cotidie bello semina ministrat. si 

quid ardoris ac ferociae miles habuit, popinis et comissationibus 

et principis imitatione deteritur: tibi e ludaea et Suria et Aegypto 

novem legiones integrae, nulla acie exhaustae, non discordia cor- 

30 ruptae, sed firmatus usu miles et belli domitor externi; classium 

alarum cohortium robora et fidissimi reges et tua ante omnis 

experientia.' 

77 'Nobis nihil ultra adrogabo, quam ne post Valentem et Cae- 

cinam numeremur: ne tamen Mucianum socium spreveris, quia 

aemulum non experiris. me Vitellio antepono, te mihi. tuae domui 

triumphale nomen, duo iuvenes, capax iam imperii alter et primis 

5 militiae annis apud Germanicos quoque exercitus clarus. absur- 

dum fuerit non cedere imperio ei, cuius filium adoptaturus essem, 

si ipse imperarem. ceterum inter nos non idem prosperarum ad- 

versarumque rerum ordo erit; nam si vincimus, honorem, quem 

dederis, habebo: discrimen ac pericula ex aequo patiemur. immo, 



25. cum interirn] s. zu I, 60, 6. 
coliortes] praetorias (c. 67). 

26. semina 'Elemente', wie I, 53, 
7. IV, 18, 21. 80, 2. 

ferocia in seiner Grundbedeutung 
'physischer, roherMuth, Kampflust'. 

27. principisimitatione'] vgl. c. 68 
perinde miles intentus aut licenter 
agit. apiucl Vitellium omnia indis- 
posita temulenta, pervigiliis ac 
bacchanalibus quam disciplinae et 
castris propiora. 

28. novem legiones] 4 in Syrien, 
3 in Judaa, 2 in Agypten. S. zu 
I, 10, 1. 10, 11. 11, 1. 

29. exhaustus ^gelichtet'. 
discordia] s. zu I, 53, 7. 

30. extern{] d. i. ludaici (c. 4, 10). 
classiuju] s. zu c. 4, 18. 

81. ante omnis] d. i. qua omnia 
viros militaris anteis. Vgl. Liv. III, 
58 ante omnes fratris filii superbiae 
infestus; XXIII, 41, 1. XXX, 12, 1. 
H. IV, 55 Classicus nobilitate opi- 
busque ante alios; V, 12 proprii muri 
labore et opera ante alios; A. I, 27 
is ante ulios aetate et glo7'ia belli; 
Liv. V, 25, 11 incitdtur multitudo 
. . . ante alios in Camilhim. — 
Hiermit kommt M. auf seine eigene 
Person zu sprechen und fiihrt im 
folgenden den zweiten Teil der 
Erwagung {ipse qui suadet etc.) wei- 
ter aus, dessen beide Punkte nicht. 



wie beim ersten, gesondert nach 
einander, sondern mit und neben 
einander behandelt werden. 



77. 1. adrogare 'in Anspruch 
nehmen', wie I, 30, 1. 

4. triumphaW] Unter Claudius 
hatte Vespasian wegen der von 
ihm an der Spitze der 2. Legion 
im J. 43 in Britannien verrichteten 
Thaten die Triumph-Ehrenzeichen 
erhalten. Vgl. III, 44. Suet. Ve8p.4. 

5. apud Germanicos quoque exer- 
citus] Titus hatte unter seinem 
Vater, dem damaligen Legionslega- 
ten, in Germanien als EJriegstribun 
mitEhren gedient. Vgl. Suet. Tit. 4. 

ahsurdum fuerit] s. zu c. 76, 11. 

6. cedere imperio ei] ''auf den 
Thron zu dessen Gunsten verzich- 
ten'. So Cic. p. Mil. § 75 utrique 
mortem est minitatv^, nisi sibi hor- 
torum possessione cessissent, und 
ofter bei Livius. Ohne Dativ der 
Person III,' 78 cessurus imperio vide- 
batur. 

8. ordo 'Verhaltnis'. Statt vin- 
cimus sollte man mitten unter lau- 
ter Futuren vincemus erwarten: vgl. 
jedoch Sall. Cat. 58, 9 si vincimus, 
omnia nobis tuta erunt etc. WeiBen- 
bom zu Liv. XXI, 41, 14. 

9. discrimen ac pericula wie Cic. 



LIBER II. CAP. 76—71 



221 



ut melius est, tu tuto exercitus rege, mihi bellum et proeliorum 10 
incerta trade. acriore hodie discipUna victi quam victores agunt. 
hos ira odium ultionis cupiditas ad virtutem accendit: illi per 
fastidium et contuniacia hebescunt. aperiet et recludet contecta et 
tumescentia viclricium partium vuhiera belhim ipsum; nec mihi 
maior in tua vigilantia parsimonia sapientia fiducia est quam in Vi- 15 



de imp. Cn. Pomp. § 12. de off. I 
§ 154. Phil. Vn § 1. Liv. m, 18, 3. 

ex aequo, £| {ano xov) iaov, wie 
c. 97. 7. m, 9, 2. IV, 64. 20. 74, 8. 
A. Xtll, 2. XV, 13. Agr. 20. G. 36; 
hier ''in gleichem Mafse, einer ■wie 
der andere'. So schon Liv. VII, 30 
ex aequo venisse in amicitiam. Vgl. 
Krviger, gr. Spr. § 43, 4. Anm. 5. 
Draeger, Synt. § 96, 5. 

patietnur'] Gegen die Vulgata par- 
tiemtir, eine Konjektur von Puteo- 
lanus, spricht der Umstand, dafs 
der Moment der Gefahr sich nicht 
wie Sorgen und Geschafte (vgl. III, 
58 cwram dilectus in consules par- 
titur ; Verg. Aen. XI, 882 curas 
partiri; Liv. XXI, 21 partiens curas 
siviuJ in inferendum atque arcen- 
dum bellum) formlich teilen lafst, 
wohl aber gleichmafsig vom einen 
wie vom andern ausgestanden wer- 
den mag. Dazu kommt die Erwa- 
gung, dafs Mucian durch das be- 
richtigende im^no ''nein viebnehr' 
den eben ausgesprochenen Gedan- 
kendahin modifiziert, dafs Vespasian 
die Oberleitung der Heere bei 
personlicher Sicherheit iibernehmen 
und ihm die eigentliche Krieg- 
fuhrung und die unsicheren Chancen 
des Schlachtengliicks iiberlassen 
soUe. 

10. tii tuto'] Vermutung fiir das 
handschriftliche tuos. Das Prono- 
men tu ist durch den Gegensatz 
von milii bedingt, wie III, 2 vos 
legiones continete, mihi expeditae 
cohortes sufficient. Der personlichen 
Lebensgefahr, die mit proeliorum 
incerta angedeutet ist, steht tuto 
gegeniiber. Vgl. Cic. p. Sest. § 79 
ut a suis munitus tuto in foro ma- 
gistratum gereret. Die Oberleitung 
80II Vespasian haben; vgl. III, 8, 
wo derselbe Verhaltungsbefehle sen- 
det, Andere lesen tu hos. 



11. acriore etc.] Zum Schlufs 
simcht M. sein Vertrauen auf einen 
gliicklichen Ausgang des Unterneh- 
mens aus. 

12. hos ist von den Besiegten ge- 
sagt, weil sie dem Vespasian inner- 
lich naher stehen, als die zuletzt 
genannten Sieger, welche mit illi 
bezeichnet werden. 

per] tjber den Wechsel der Prap. 
mit dem Abl. s. zu I, 35, 11. 

13. hehescere ^erlahmen'. 
aperiet — belhim'] wie Liv. XXVIII, 

44, 8. tJber die Haufung der Syno- 
nyme s. zu I, 46, 12. 

contecta et tumescentia vulnera] 
'die verdeckten und fortschwaren- 
den Wunden', die also noch nicht 
vemarbt sind. Tumescere 'dick auf- 
schwellen' wird von Wunden ge- 
braucht, die nur oberflachlich ver- 
barscht sind und noch forteitem 
und schwaren. Prammer weist dar- 
auf hin, dafs der Satz eine Remi- 
niscenz aus Dem. Phil. IV 44 ist: 
svQT^asi xu. aa&gd rmv iy.sivov (#t- 
7.imtov) TtQayaccTwv avTog 6 7i6?.s- 
(xog. 

15. vigilantia] vgl. c. 5 Vespa- 
sianus acer militiae anteire agmen, 
locum castris capere, noctu diiique 
consilio ac, si res posceret, manu 
hostibus obniti. 

parsimonia] Weise Sparsamkeit 
in der Finanzverwaltung ist eine 
unumgangliche Vorbedingung, um 
einen Krieg mit Nachdruck und 
Ausdauer fortsetzen zu konnen. Vgl. 
c. 84 sed nihil aeque fatigabat quam 
pecuniarum canquisitio : eos esse belU 
civilis nervos dictitans Mucianus etc. 
Dafs die Sparsamkeit Vespasians 
im Laufe der Zeit in Habsucht und 
Geiz ausartete (c. 5. 84), kam fiir 
Tac. an dieser Stelle um so weniger 
in Betracht, als er den Redner nur 
die Lichtseiten im Wesen Vespa- 
sians herausheben lassen durfte. 



222 



TACITI HISTORIARUM 



tellii torpore inscilia saevitia. sed meliorem in bello causam quam 
in pace habemus; nam qui deliberant, desciverunt.' 

78 Post Muciani orationem ceteri audentius circumsistere hor- 

tari, responsa vatum et siderum motus referre. nec erat intactus 
tali superstitione, ut qui mox rerum dominus Seleucum quendam 
mathematicum rectorem et praescium palam habuerit. recursabant 
5 animo vetera omina: cupressus arbor in agris eius conspicua alti- 
tudine repente prociderat ac postera die eodem vestigio resurgens 
procera et laetior virebat grande id prosperumque consensu haru- 
spicum et summa ciaritudo iuveni admodum Vespasiano promissa, 
sed primo triumphaUa et consulatus et ludaicae victoriae decus 

10 inplesse fidem ominis videbatur: ut haec adeptus est, portendi sibi 
imperium credebat. est Iiraaeam infer Suriamque Carmelus: ita 
vocant montem deumque. nec simulacrum deo aut templum (sic 



16. torpor 'Lethargie', wie c. 
99, 9. 

inscitia] vgl. c. 76 nullis stipen- 
diis, nulJa militari fama nnd be- 
Bonders III, 56. tJber die Bedeu- 
tung von inscitia b. zu I, 1, 7. 

saevitia] s. II, 64. 70. 73. III, 39. 

sed abbrechend = 'ubrigens'. 

17. deliberant] Zum Gedanken 
vgl. IV, 49 in pace suspecto tutius 
hellum; Agr. 15 iam ipsos, quod 
difficillimuvi fuerit, deliberare. porro 
in eius niodi consiliis periculosius 
esse deprehendi quam audere; Plut. 
Galb. 4 tv yag ^rjTsi^v, NfQcovi si 
TiLGxol (isvQv(isv, rjSrj (ir] (isvovxcov 

SOXiV. 

78. 2. responsa vatum] Aufser der 
weiter unten folgenden Anekdote 
vgl. c. 14. Suet. Vesp. 5. 

siderum motus] dem Sinne nach 
8. v. a. Konstellationen. 

3. Seleucus hatte schon Otho mit 
seiner Kunst gedient. Vgl. Suet. 
Oth. 4. 

4. mathematicum] s. zu I, 22, 5. 
praescium] statt des vulgaren 

liariolum ''Wahrsager'. 

6. vetera omina] Ausfuhrlichere 
Mitteilnngen viber dergleichen Vor- 
bedeutungen s. bei Suet. Vesp. 5. 

7. laetior virebat] im Mediceus 
latior virebat. Suet. a. a. 0. driickt 
Bich so aus: viridior ac firmior re- 
surrexit. Man miifste latus — 'breit- 
astig' (afiqpi^a:qpr/e) durch patulis 
ramis diffusa, wie es bei Cic. de 
or. I § 28 heifst, erklaren. Da aber 



die Cypresse ihve Aste gerade nicht 
zu einem weiten Laubdach aus- 
zubreiten pflegt, so hat Trillers 
Vermutung laetior etwas sehr an- 
sprechendes. Vgl. Curt. VI, 16, 14 
quarum (arborum) teneros adhuc 
ramos manu flectunt, quos iniortos 
rursus inserunt terrae: ind^h velut 
ex alia radice laetiores virent trunci. 

9. triumphalia s. zu c. 77, 4. 
consulatus] Vespasian war con- 

sul suffectus fur die beiden letzten 
Monate d. J. 51 unter Claudius ge- 
wesen (Suet. Vesp_._ 4). 

10. videbatur] Uber den Sing. s. 
zu I, 76, 9. 

11. inter] tJber die Stellung der 
zweisilbigen Prap. zwischen zwei 
koordinierten Substantiven vgl. III, 
19 cumidos super et recentia caede 
vestigia; IV, 77 viam inter Mosel- 
lamque flumen. S. Draeger, Synt. 
§ 225, 3. 

Carmelus] Der mit dem Anti- 
libanon zusammenhangeude Berg 
Karmel an der Grenze von Phoe- 
nice ist hier gememt. Ein anderer 
Berg gleiches Namens liegt uniern 
vom westlichen Ufer des toten Mee- 
res und gehorte dem Stamme Juda. 

12. sic tradidei'e maiores] Durch 
diese Parenthese soll eiuem et- 
waigen Mifsverstandnisse , als ob 
dnrch die Ungunst der Zeiten ein 
ursprunglich vorhandenes Gotter- 
bild abhanden gekommen und der 
Tempel vom Erdboden verschwuu- 
den ware, vorgebeugt und aus- 
driicklich diese dem romischenLeser 



LTBER II. CAP. 77—80. 



223 



tradidere maiores), ara tantiim et reverentia. illic sacrificanti Ve- 
spasiano, cum spes occultas versaret animo, Basilides sacerdos in- 
spectis identidem extis: ^quidquid est', inquit, 'Vespasiane, quod 15 
paras, seu domum extruere seu prolatare agros sive ampiiare ser- 
vitia, datur tibi magna sedes, ingentes termini, multum hominum.' 
has ambages et statim exceperat fama et tunc aperiebat, nec quic- 
quam magis in ore vulgi. crebriores apud ipsum sermones, quanto 
sperantibus plura dicuntur. haud dubia destinalione discessere 20 
Mucianus Antiochiam, Vespasianus Caesaream: illa Suriae, hoc 
ludaeae caput est. 

Initium ferendi ad Vespasianum imperii Alexandriae coeptum 79 
festinante Tiberio Alexandro, qui kalendis luiiis sacramento eius 
legiones adegit. isque primus principatus dies in posterum cele- 
bralus, quamvis ludaicus exercitus quinto nonas lulias apud ipsum 
iurasset eo ardore, ut ne Titus quidem filius expectaretur, Suria 5 
renieans et consiliorum inter Mucianum ac patrem nuntius. cuncta 
impetu militum acta, non parata contione, non coniunctis legionibus. 

Dum quaerilur tempus locus, quodque in re tali difficillimum 80 
est, prima vox, dum animo spes timor, ralio casus obversantur, 



hochst auffallende Erscheinung als 
eine uralte Uberlieferung des Orts- 
kultus bezeugt werden. 

13. ara tantum et reverentia] 
tjber die Auslassung der Adver- 
sativpartikel in der Antithese bei 
vorangehender Xegation s. zu 1, 
83, 13. Zum Satzbau vgl. A. I, 7 
excuhiae, arma, cetera aulae. 

Basilides] Prammer weist auf 

IV, 82 hin: vim responsi ex nomine 
Basilidis interpretatus est (Vespa- 
eianus). 

17. datur tibi'\ 'beschieden ist 
dir'. Terminus ist eigtl. ein Mark- 
stein landlichen Grundbe.sitzes. 

18. excipere ' autfassen , aufgrei- 
fen'; 8. zu III, 73, 17. 

tvmc aperiebat] 'fand jetzt den 
Schlussel dazu'. 

19. crebriores] sc. tanto; £. zu 
I, 88, 10. 

20. discessere] a. zu c. 30, 14. 

21. Antiochia am Orontes (j. An- 
takia), dieResidenzdes kaiserlichen 
Statthalters von Syrien; Caesarea, 
der Sitz der romischen Verwaltung 
unter dem Prokurator von Judaa, 
von Herodes dem Grofsen dem Cae- 
ear Augustus zu Ehren so benannt, 
friiher turris Stratonis (PJin. n. h. 

V, 12, 69), jetzt Caesarieh. Die 



eigentliche Hauptstadt dea Landes 
war Hierosolyma bis zu ihrer Zer- 
storung im J. 70 n. Chr. (V, 8, 2). 
illa — hoc\ Im ersten Satzgliede 
als dem von caput entfernteren ist 
die Attraktion vernacblassigt, im 
zweiten dagegen beobachtet. S. 
Nipperdey zu A. I, 49. 

79. 1. initium — cceptum] z. zu 
I, 39, 10. 

2. Tiberius Alexander hatte sich 
mit Vespasian verstandigt (c. 74, 5). 

3. legicnes] 8. zu I, 11, 1. 

4. Judaicus] s. zu I, 10, 11. 
quinto] So ist die Sigle .u. aufzu- 

losen; B. den krit. Anhang zu I, 
57, 6. 

5. Suria remeans] Der Abl. bei 
LUndernamen auf die Frage woher, 
wie A. I, 3 remeantem Armenia; 
III, 11 rediens lUyrico. S.Nipperdey 
zu A. II, 69. 

7. acta] 'ging vor sich' ; vgl. I, 46 
omnia deinde arbitrio militum acta. 

80. 1. quodque] Voransteilung des 
appositionellen Relativsatzes, wie 
I, 29, 15. 33, 8. IV 68, 8. 

2. prima vox etc ] Man sah sich 
nach einem um, der den ersten Ruf 
wagen wiirde ; hatte doch Vespaaian 



224 



TACITI HISTORIARUM 



egressiim cubiculo Vespasianum pauci milites, solito adsistentes 
ordine ut legatum salutaturi, imperatorem salutavere: tum ceteri 
5 adcurrere, Caesarem et Augustum et omnia principatus vocabula 
cumulare. mens a metu ad fortunam transierat: in ipso nihil tu- 
midum adrogans aut in rebus novis novum fuit. ut primum tantae 
altitudinis obfusam oculis caliginem disiecit, militariter locutus laeta 
omnia et affluentia excepit; namque id ipsum opperiens Mucianus 
10 alacrem militem in verba Vespasiani adegit. tum Antiochensium 
theatrum ingressus, ubi illis consultare mos est, concurrentes et 
in adulationem eftusos adloquitur, satis decorus etiam Graeca fa- 
cundia omniumque, quae diceret atque ageret, arte quadam osten- 



erst vor kurzem die Legionen fiir 
ViteHius in Eid und Pflicht ge- 
nommen (c. 74). 

spes timor, ratio casus] s. zu I, 3, 8. 
tJber die Bedeutung von ratio vgl. 
zu II, 19, 9. 

4. ut legatum salutaturi] Die 
Wache sollte eigentlich dem Statt>- 
halter den gewohnten Morgengrufs 
zurufen. 

5. vocdbulum 'Titel', wie c. 58, 
12. 62, 9. Vgl. auch IV, 14 varia 
praedandi vocabula. — Aus voca- 
buJa eumulare entnimm vocare zu 
Caesarem et Augustum (Zeugma). 

6. mens a metu etc.] Die Stimmuug 
der Anhangerschaft war sofort um- 
geschlagen und hatte sich von Be- 
sorgnis einem, gliicklichen Ausgange 
der Schilderhebung zugewandt. Zur 
Pragnanz der Bedeutung voa for- 
tuna Cglucklicher Ausgang, Erfolg') 
vgl. IV, 78 secutus fortunam castra 
liostium capit excinditque; A. XV, 34 
ipsam recentis casus fortunam cele- 
brans (Nero); Agr. 8 ad auctorem 
ac ducem ut minister fortunam re- 
ferebat; c. 16 quam (Britanniam) 
unius proelii fortuna veteri patien- 
tiae restituit. Auch H. I, 10, 15 
\Mst sich post fortunam durch "'nach 
dera gliicklichen Erfolge' erklaren. 
Praiumer liest fiduciam statt fortu- 
nam, um einen kontraren Gegensatz 
zu metu herzustellen. Uber die Be- 
deutnng des Plqpf. s. zu II, 5, 12. 

in ipso nihil novum fuit] Er fiir 
seine Person war in den neuen Yev- 
haltnissen der alte geblieben. Uber 
tumidum s. zu c. 30, 13. 

7. ut primum tantae altitudinis 
cbfusam oculis cnliginem disiecit^ 



''sobald er den Schwindel, der ihn 
liber seine hohe Stellung iiberkam, 
iiberwunden hatte'. Vgl. Liv. XXVI, 
45, 3 cum altitudo caliginem oculis 
offudisset. Da Tac. uuzweifelhaft 
diese Stelle im Sinne gehabt hat, 
als er die von Liv. in ihrer ur- 
spriinglichen Bedeutung gebrauchte 
Redewendung ins Figiirliche iiber- 
trug, so scheint Trillers Anderung 
der Lesart des Med. multttudinis 
gerechtfertigt. 

8. militariter] vgl. Quint. XI, 1, 
32 simpliciora militarcs decent; 
Liv. IV, 41, 1 adversas Jiaec Tem- 
panii oratio incompta fuisse dicitur, 
ceterum militariter gravis, non suis 
vana Ja^idibus, non crimine alieno 
Jaeta. 

Jaeta omnia — excipit] 'er nahm 
erfreuliche Nachrichten in Hiille 
und Fiille entgegen; vgl. I, 57 qui- 
bus praesentia ex affluenti. 

9. id ipsuin] die Nachrichten von 
den Vorgangen inVespasiansHaupt- 
quartier zu Caesarea. 

11. ubi iJJis consuJtare mos est] 
nach griechischem Brauche; ,war 
doch Antiochia eine von Seleucus 
Nicator gegriindete Griechenstadt. 
Vgl. Cic. p. Flacc. § 16 Graecorum 
totae res pubJicae sedentis (in theatro) 
contionis temeritate administrantur ; 
Nep. Timol. 4 veniebat in theatrum, 
cum ibi conciJium popuJi haberetur; 
Front. strat. III, 2, 6 AJcibiades 
in theatro disseruit, ubi ex more 
Graecorum Jocus consuJtationi prae- 
bebatur. 

13. arte quadam ostentator] fiir 
artificiose ostentator oder ostentandi 
artifex (wie *). 86 serendae in aJios 



£] 



LIBER II. CAP. 80-81. 



225 



tator. nihil aeqiie provinciam exercitumqiie accendit, quam quod 
adseverabat Mucianus sfatuisse Vitellitun, ut Germanicas legiones 15 
in Siiriam ad mililiam opulentam quietamque traiisferret, contra 
Suriacis legionibus Gerinanica hiherna caelo ac laborilius dura mu- 
tarentur. quippe et provinciales sueto militum coutubernio gau- 
debant, plerique necessitudinibus et propinquitatibus mixti, et mi- 
litibus vetustate stipendiorum nota et famiUaria castra in modum 20 
penatium diUgebantur. 

Ante idus luUas Suria omnis in eodem sacramento fuit. ac- gl 
cessere cum regno Sohaemus haud sperneiidis viribus, Antiochus 
vetustis opibus ingens et inservientium regum ditissimus. mox per 
occuUos suorum nuntios excitus ab urbe Agri|)pa ignaro adhuc 
ViteUio ceieri navigatione properaverat. nec minore animo regina 5 



invidiae artifex), 'geschickt, in gnxx- 
stigres Licht zu setzen'. Vgl. Liv. 
XXVI, 19, 3 fuit Scipio non veris 
ianttim virtutibus viirahiUs, sed arte 
quoque quadam ab iuventa in osten- 
tationeni earum compositus; I, 10, 5 
factorum ostentator. 

17. legionibusl Uber den Dativ s. 
zu I, 11, 8. 

mutarentur] hier 'eingetauscht 
wiirden'; voUstardiger: a Suriae 
legionibus Germanica hiberna Suria- 
cis mutarentur. Vgl. Hor. III, 1, 47 
cur valle permutem Sabina divitias 
operosiores ? 

19. plerique'] s. zu I, 5, 9. 
necessitudines , wie so oft bei Ci- 

cero, von engen, freundschaftlichen 
Beziehungen; propinquitates 'ver- 
wandtschaftliche V^erbiudungen.' 
militibus] Dativ; s. zu I, 11, 8. 

20. in modum penatium] 'wie 
HauB und Herd'. S. zu III, 68, 17. 

81. 2. Sohaemus, Fiirst von Emesa, 
in Syrien, hatte von Nero i. J. 54 
das Konigreich Sophene zwischen 
Cappadocien und Armenien erhalten 
(A. III, 7). Verschieden von diesem 
S. ibt der gleichnamige Fiirst der 
Ituraer im Norden von Palastina, 
der A. XII, 23 erwahnt wird, viel- 
leicht sein Vater. Uber den attri- 
hutiven Abl. qual. haud spernendis 
viribus vgl. c. 58, 4. 

Antiochus, aus dem Hause der 
Seleuciden, Konig von Commagene 
(im Norden von Syrien) und einem 
Teile Ciliciens, wurde i. J. 72 von 
Vespasian seines Thrones entsetzt 

TaOITI HI6T. I, 



uud sein vaterliches Reich zur_ ro- 
mischen Provinz gcmacht. — Ubet 
das Asyndetoa bei Persouennamen 
mit einer Apposition s. zu I, 13, 1. 

3. opes im Ge^jensatz zu vires 
'Streitkrafte, Truppenmacht' sind 
'Hil£>quellen, Geldmittel', wie c. 32 
publicas privutasque opes et inmen- 
sam pecuniam. 

inserviens 'unterthaoig'. 

4. Herodes Agrippa II, Sohn 
des i. J. 44 verstorbenen Herodes 
Agrippa, Bruder der Z. 6 erwahnten 
Berenice, Ureakel Herodes des 
Grofsen. Nach dem Tode seines 
Vaters wurde Judaea dem romi- 
schen Reiche einverleibt und einem 
eigenen Prokurator zur Verwaltung 
untergeben; die Oberaufsicht fiihrte 
der legatus Augusti pro praetore der 
Provinz Syrien. Herodes Agrippa 
der Sohn erhielt 48 n. Chr. von 
Ciaudius die Herrschaft seines da- 
nials verstorbeuen Oheims Herodes, 
Fiirsten von Chalkis in Syrien, die 
cr spater gegen die Ost-Jordanlande 
(s. zu V, 9, 11) austauschte, wahrend 
sein Vetter Aristobulus, der Sohn 
Herodes von Chalkis, von Nero i. 
J. 54 mit deru Fiirstentum Klein- 
armenien entschadigt wurde. Uber 
Agrippas Sendung rach Rom be- 
richtet Hegesippus IV, 21: senten- 
tiam novi principis (Galbae) de bello 
ludaeorum sciscitari Vesnasiano con- 
silium fuit, misitque Tilum filium et 
regem Agrippam. 1'itus de Achaia 
revertit (vgl. H. II, 1, 12), Agrippa 
Romam contendit , ut apud novum 
principem locaret gratiam. 

15 



22Q 



TACITI HISTORIARDM 



Berenice partes iuvabat, florens aetate formaque et seni quoque 
Vespaslano magnificentia munerum grata. quidquid provinciarum 
adluitur mari Asia atque Achaia tenus quantumque introrsus in 
Pontum et Armenios palescit, iuravere; sed inermes legati regebant 

10 nondum additis Cappadociae legionibus. consilium de summa re- 
rum Beryti habitum. illuc Mucianus cum legatis tribunisque et 
splendidissimo quoque cenlurionum ac militum venit et e ludaico 
exercitu lecta decora : tantum simul peditum equitumque et aemu- 
lanlium inter se regum paratus speciem fortunae principalis efl"e- 

15 cerant. 

82 Prima belli cura agere dilectus, revocare veteranos; desti- 

nantur validae civitates exercendis arraorum officinis, apud An- 
tiochenses aurum argentumque signatur, eaque cuncta per idoneos 
ministros suis quidque locis festinabantur. ipse Vespasiauus adire 
5 hortari, bonos laude, segnes exemplo incitare saepius quam coer- 
cere, vilia magis amicorum quam virtutes dissimulans. multos 
praefecturis et procurationibus, plerosque senatorii ordinis honore 



6. Berenice] s. zu c. 2, 2. 
aetatc] vgl. zu c. 86, 15. 

9. inermes] 'obne Waffenmacht' ; 
von Landern = 'von Truppen ent- 
blofst' (c. 83. I, 11. III, 5). Mar- 
quardt, rom. Staatsverw. II S. 516 fgg. 

regebant] absolut, wie c. 12, 6. 
A. XIII, 3. Dial. ii. 

10. nondum additis Cappadociae 
legionihus] Erst Veapasian bestellte 
wegen der fortwahrenden Einfalle 
der benachbarten Barbaren zum 
Statthalter von Cappadocien einen 
Konsularen als legatus Augusti pro 
praetore (Suet. Vesp. 8). Bis dabiu 
war das Land, seitdem es im J. 17 
n. Chr. unter Tiberius dem Reiche 
einverleibt war, von einem Proku- 
rator aus dem Ritterstande verwal- 
tet worden. Vgl. Suet. a. a. 0. Cas- 
sius Dio LVII, 17. 

summa rerum 'die gesamte Lage, 
das ganze Unternehmen', wie III, 
50 iter sistunt de summa rerum 
cunctantes; Caes. b. c. II, 30. III, 5}. 
Vgl. zu c. 33, 11. 

11. Berytus, Seestadi in Phoni- 
cien , in der Mitte zwiscben An- 
tiochia, der Residenz Mucians, und 
dem Hauptquartier Vespasians zu 
Caesarea gelegen. Uuter Augustus 
in eine romische Kolonialstadt um- 
gewandelt fiihrte sie den offiziellen 
Namen lulia AugustaFelix Berytus, 
j. Beirut. 



12. splendidissimo quoque centu- 
rionum^ i. e. qui rebus bene gestis 
phaleras torques aliaque omamenta 
militaria meruerant iisque decori- 
bus splendebant. S. zu c. 89, 10. 

13. lecta decora] 'auserlesene 
Leute im Kriegerschmuck'. t?ber 
das Abstr. statt des Konkr. s. Draeger, 
Synt. § 3. 

14. regum] Sohaerai, Antiochi, 
Agrippae. Uber paratus fiir appara- 
tus Trunk' s. zu c. 59, 9. 

speciem fortunae principalis] 'die 
aufsere Erscheinung' d. i. 'ein Bild 
fiirstlicher Hoheit. tJber fortuna 
s. zu c. 59, 17 und c. 1, 9. 

82. 1. revocare] sc. ad signa, von 
Veteranen gesagt, 'wieder einbe- 
rufen ', wie bei Orelli, Inscr. Lat. 
n. 3580 inter ceteros conveteranos 
suos revocatus; Cic. acc. in Verr. V 
§80. Liv.XXXIII, 3, 4.VelI.II,lll,l. 

2. exercere 'in Betrieb setzen'. 

4. quidque] So, nicht quodque ist 
statt quoque (so im Mediceus) zu 
lesen ; desgleichen Vell. 1, 16, 2 (nach 
dem Vorschlag von W. Heraeus). 
Vgl. Madvig zu Cic. de fiu. I § 18. 
Neue, Formenl. II S. 243 fg. 

5. coerccre 'einschreiten, strafen'; 
vgl. G. 25 verberare servtim ac vin- 
culis et opere coercere. 

6. dissimulans] s. zu c. 71, 8. 

7. praefecturis] Prafektenatellen 



LIBER n. CAP. 81—83. 



227 



percoliiit, egregios viros et mox summa adeptos; qnibusdam for- 
tuna pro virtutibus fuit. donativum militi neque Mucianus prima 
contione nisi modice ostenderat, ne Vespasianus quidem plus civili lo 
bello obtulit, quam alii in pace, egregie flrmus adversus militarem 
largitionem eoque exercitu melior. missi ad Parthum Armenium- 
que legati provisumque, ne versis ad civile bellum legionibus terga 
nudarentur. Titum instare ludaeae, Vespasianum obtinere claustra 
Aegypti placuit: sufficere videbantur adversus Vitellium pars co- 15 
piarum et dux Mucianus et Vespasiani nomen ac nihil arduum fatis. 
ad omnes exercitus legatosque scriptae epistulae praeceptumque, 
ut praetorianos Vitellio infensos reciperandae militiae praemio in- 
vitarent. 

Mucianus cum expedita manu, socium magis imperii quam83 
ministrum agens, non lento itinere, ne cunctari videretur, neque 
tamen properans gliscere faniam ipso spatio sinebat, gnarus modi- 



d. h. Befehlshaberstellen bei den 
Auxiliartruppen. 

procurationibus] d. i. procurato- 
rum muneribns et officiis. Marquardt, 
rom. Staatsverw. II S. 296. I S. 414. 

8. percolere nachklass. fiir ornare. 
sicmma ''der hochste Rang', wie 

c. 75, 7 summa militiae. Gemeint sind 
Konsulat und Statthalterschaften. 

9. pro virtutibus fuit] sc. in adi- 
piscendis honoris, 'ersetzte die gu- 
ten Eigenschaften'. 

neque in ungewohnlicher Weise 
unter Hervorhebung des zweiten 
Gliedes mit dem steigernden ne — 
qiddem koordiniort; nach doppeltem 
neque G. 7. 44. Cic. Phil. III § 3. 

10. modice ''in beschrankterWeise, 
in geringem Mafse'. 

11. aUi in pace] wie Claudius, 
der jedem Soldaten 15000 Sesterzen 
(etwa 2500 JC) in Aussicht stellte 
(A. XII, 41. Suet. Claud. 10), Nero 
(A. XII, 69. Cassius Dio LXI, 3). 

militarem largitionem] 'Geldspen- 
den an Soldaten'. Das Adj. hat 
Tac. wohl deswegen statt des Gen. 
obi. (wie I, 46 vuJgi largitione) ge- 
wahlt, weil militiim doppelsinnig 
sein wiirde; ebenso A. III, 72 pii- 
blicam largitionem statt largitionem 
rei puhlicae; I, 10 comparatio de- 
terrima statt comparatio deterrimi 
hominis. 

12. eoqiie exercitu melior] wie Liv. 
XXI, 47, 1 Poenum equitatu melio- 
rem esse; Nep. Eum. 3, 6 peditatu, 



quo erat (Eumenes) deterior. tber 
eo s. zu I, 69, 6. 

Parthum Armeniumque] der Sing. 
des Volksnamens kollektiv,wie III, 59 
erectus Samnis Padignusque u. 6. 

14. cjaustra Aegypti] 'dic Schlus- 
sel zu Agypten' , namlich die Land- 
und Seefestung Alexandria und Pe- 
lusium. So A. II, 59 claustra terrae 
ac maris; beim Verf. des b. Alex. 
26 tota Aegyptus maritimo accessic 
Pharo, pedestri Pelusio velut claustris 
munita existimatur ; Liv. XLV, 11. 

16. nihil arduum fatis]&i&iiqicdo 
nihil arduum csset fatis, 'der Um- 
stand, dafs dem Schicksal nichts 
allzuschwierig (d. i. unmoglich) sei', 
eine Brachylogie, bei der das Pron. 
Neutr. mit einem Adj. die Stelle 
eines Substantivsatzes vertritt. Vgl. 
A. III, 9 ceJebritate loci nihil occul- 
tum ('dafs bei der Belebtheit des 
Orts nicht verborgen blieb'); XII, 
35 nihil nisi atrox . . . terrebat; 
H. II, 5 cuncta privatum modum 
supergressa ; III, 64 omnia prona 
victoribus; IV, 68 cuncta in deterius 
audita. 

18. reciperandae militiae] Dativ 
des Zweckes oder der Bestimmung. 
Zur Sache vgl. c. 67. 

83. 2. socium — agens] wie A. 
XVI, 28 agere senatorem. 

3. ipso spatio] ''durch die blofse 
(raumliche) Entfernung'. Zum Ge- 
15* 



228 



TACITI HISTORIARUM 



cas vires sibi et maiora credi de absentibus; sed legio sexta et 
5 tredecim vexillariorum milia ingenti agmine sequebantur. classem 
e Ponto Byzantium adigi iusserat, ambiguus consilii, num omissa 
Moesia Dyrracbium pedite atque equile, simul longis navibus versum 
in Ilaliam mare clauderet, tuta pone tergum Achaia Asiaque; quas 
inermes exponi Vilellio, ni praesidiis (irmarentiir, atque ipsum 

10 Vitellium in incerto fore, quam partem Italiae protegeret, si [sibi] 
Brundisium Tarentumque et Calabriae Lucaniaeque lilora infestis 
classibus peterentur. 

84 Igitur navium militum armorum paratu strepere provinciae, 

sed nihil aeque fatigabat quam pecuniarum conquisitio: eos esse 
belli civijis nervos dictitans Mucianus non ius aut verum in cogi- 



danken vgl. Agr. 30 omne ignotum 
fro magnifico est. 

4. sibi} sc. esse, welcher Infinitiv 
aufser beim Part. Fut. Akt. oder 
Pf. Pass. oder beim Gerund. selten 
fehlt. 

5. tredecim vexillarionim milia'] 
Da die dritte Legion bereits seit 
der letzten Zeit von Neros Regie- 
rung in Mosien sich befand und 
jetzt die sechste Ferrata mit dem 
Adler sich in Marsch setzte, so ka- 
men auf die Detachements {vexilla) 
der ubrigen fiinf Legionen Syriens 
nnd Judaas im Durchschnitt je 
2600 Mann, ein Verhaltnis, welches 
den sonstigen Angaben iiber die 
Starke solcher Legiousabteilungen 
ziemlich entspricht. Vgl. c. 11 fiiere 
quattuor legiones, e quibiis bina 
milia praeviissa; c. 57 ipse e Bri- 
tannico exercitu (trium legionum) 
delecta octo milia sibi adiunxit. 
tjber die Bedeutung von vexillarii 
s. zu I, 31, 16. 

6. classem e Ponto'] Genauer III, 47 
lectissimas Liburnicarum omnemque 
militem Mucianus Byzantium ade- 
gerat. 

ambiguus consiUil 'schwankend, 
nnsicher in betreff der Entschliefs- 
ung', wie IV, 21, 2; vgl. III, 43 
futuri ambiguus; A. I, 7 ambiguus 
imperandi. Vgl. noch zu H. II, 46, 2. 
tJber den Gen, relationis s. Draeger, 
Synt. § 71, b. 

nut)i] 'ob nicht', s. zu c. 37, 3. 

7. Moesia] s. zu I, 76, 2. 
Dyrrachium in Epirus (j. Durazzo) 

Brundisium (j. Brindisi) gegeniiber 
gelegen. 



8. clauderet 'absperren sollte' steht 
zu Dyrrhachium zeugmatisch fiir 
den allgemeinen BpgrifF occuparet. 

9. quas — exponi'\ relativisch an- 
gekniipfter Hauptsatz in Oratio ob- 
liqua. 

praesidia ^Aufstellung von Trup- 
pen', wie c. 98, 8. III, 82. IV, 55. 

atque steigernd im Zusatz. Niigels- 
bach, lat. Stil. § 193, 2, c. 

10. in incerto] s. zu c. 45, 12. 
sibi] ist wohl durch eine Art 

Dittographie und darauf folgende 
Verderbnis aus si brundisium ent- 
standen. 

11. infestis classibus peterentur'] 
^durch Schiffsgeschwader feindlich 
bedroht wiirden'. tJber die Bedeu- 
tung von infestus s. zu c. 36, 9. 

84. 1. strepere provinciae ist mit 
derselben Kiihnheit der Metapher 
gesagt, wie c. 62 strepentibus ab 
utroque mari itineribus ; Liv. XXVI, 
51, 7 urbs ipsa strepebat apparatu 
belli. 

2. fatigabaf] 'machte zu schaffen, 
plagte'. Das Objekt ergiebt sich 
aus dem vorhergehenden provin- 
ciae; ebenso V, 3 sed nihil aeque 
qtiam inopia aquae fatigabat; vgl. 
II, 39, 8. 

3. nervos] d. i. robur ac vires. 
Zum Gedanken vgl. c. 32 pecuniam 
inter civiles discordias ferro vali- 
diorem, zum Ausdruck Cic. Phil. 
V § 5 nervos belli, pecuniam infi- 
nitam. 

verum ''der (wirkliche) Sachver- 
halt'. 



LIBER II. CAP. 83—85. 



229 



tionibus, sed solam magnitudinem opum spectabat. passira dela- 
tiones^ et locupletissimus quisque in praedam correpti. quae gravia 5 
atque intolerandaj sed necessitate armorum excusata etiam in 
pace mansere, ipso Vespasiano inter initia imperii ad obtinendas 
iniquitates haud perinde obstinante, donec indulgentia fortunae et 
pravis magistris didicit aususque est. propriis quoque opibus Mu- 
cianus beilum iuvit largus privatim, quo avidius de re publica 10 
sumeret. ceteri conferendarum pecuniarum exemplum secuti, ra- 
rissimus quisque eandem in reciperando licentiam habuerunt. 

Adceierata interim Vespasiani coepta Illyrici exercitus sludio 85 
transgressi in partes. tertia legio exemplum ceteris Moesiae legio- 
nibus praebuit: octava erat ac septima Claudiana, inbutae favore 
Othonis, quamvis proeHo non interfuissent. Aquileiam progressae 
proturbatis, qui de Othone nuntiabant, laceratisque vexillis nomen 5 
Vitellii praeferentibus, rapta postremo pecunia et inter se divisa 
hostiliter egerant. unde metus et ex metu consihum, posse inpu- 



4. passim^l s. zu c. 44, 1. Erganze 
dazu fiebant; s. zu I, 65, 3. 

5. eorrefti] Das Pradikat ita Plural 
bei quisque mit dem Superlativ, 
■wie unten rarissimus qvisqtie . . . 
hahuerunt ; s. zu I, 35, 5. 

7. ad obtinendas iniquitatesl 'um 
TJEgereclitigkeiten durchzusetzen, 
zu begehen', wie Liv. XXIX, 1, 17 
pertinax ad obtinendam iniuriam; 
vgl. A. III, 52 indecorum (esset) cwi- 
trectare, quod non obtineret. 

8. haud perinde 'nicht so sehr, 
nicht gerade, nicht bes^ODders', wie 
ovx oaoiwg. Vgl. IV, 62 intra val- 
luni deformitas haud perinde nota- 
bilis (sc. atque extra); A. 11, 88 Eo- 
manis haud perinde celebris (Ar- 
minius); Agr. 10 mare pigrum et 
grave remigantibus perhibent ne ven- 
tis quidem perinde altoUi; G. 5. 34. 
Urspriinglich ist dabei ein Ver- 
gleichungsglied gedacht worden; 
mit der Zeit ging d^^r Ausdruck in 
die Bedeutung haud {non) ita iiber. 

obstinare intransitiv, wie Liv. 
XXIII, 29 obstinaverant animis aut 
vincere aut mori. 

indulgentia fortunae'] 'durch Gliick 
verwohnt'; vgl. c. 99 nimia fortunae 
induJgentia; Liv. XXIII, 2, 1. 

9. didicit] t)ber die mit den Jah- 
ren immer starker hervortretende 
HabsuchtVespasians vgl. Suet.Vesp. 
16. 23. Cassius Dio LXVI, 14. 

10. quo] statt der Lesart des 



Med. quod, zu welchem Acc. das 
Beziehungswort fehlt, da largus 
doch nicht fiir largiens gesagt wer- 
den kann. 

11. rari^simus quisque 'nur ganz 
vereinzelte'; vgl. I, 81, 10. 

12. reciperare sc. pecunias col- 
latas, 'sich bezahlt machen'. Man 
erwartete den Gen. des Gerund. 

85. 2. tertia legio'] vgl. c. 74, 5. 

3. Claudiana] Dieser Beiname 
stammte aus der Zeit der Emporung 
des Statthalters von Dalmatien, 
Furius Camillus Scribonianus, wo 
diese Legion nebst der elften dem 
Claudius treu blieb (i. J. 42). Cas- 
sius Dio LX, 15. 

4. Aquileiam] vgl. c. 46, 15. 

5. proturbare 'fortjagen', wie I, 
31, 16. 60, 8. 

de Othone] mortuo. Suet. Vesp. 6. 

vexillis] weil es nicht die Legio- 
nen mit dem Adler, sondern blofse 
Detachements mit dem Vexillum 
waren. Genaueres Detail iiber die 
meuterischen Vorgange bei Suet. 
Vesp. 6. 

6. pecunia 'die Kriegslcasse'. 

7. consilium 'Uberlegung, Erwa- 
gung'. Zur Konstruktion vgl. III, 
8 adiciebat imperio consilium . . . 
posse Vitellii exercitum. . .subigi. 

inputare 'in Rechnung bringen'; 
8. zu I, 38, 9. 



230 



TACITI HISTORIAEUM 



tari Vespasiano, qiiae apud Viteliium excusanda erant. ita tres Moe- 
sicae legiones per epistulas adliciebant Pannonicum exercitum aut 

10 abnuenti vim parabant. in eo motu Aponius Saturninus Moesiae 
rector pessimum facinus audet, misso centurione ad interficiendum 
Tettium lulianum septimae legionis legatum ob simultates, quibus 
causam partium praetendebat. lulianus comperto discrimine et 
gnaris locorum adscitis per avia Moesiae ultra montem Haemum 

15 profugit nec deinde civili belli interfuit, per varias moras susce- 
ptum ad Vespasianum iter trabens et ex nuntiis cunctabundus aut 
properans. 

86 At in Pannonia tertia decuma legio ac septima Galbiana do- 

lorem iramque Bedriacensis pugnae retinentes haud cunctanter 
Vespasiano accessere vi praecipua Primi Antonii. is legibus no- 
cens et tempore Neronis falsi damnatus inter alia belli mala sena- 
5 torium ordinem reciperaveral. praepositus a Galba septimae legioni 
scriptitasse Othoni credebatur ducem se partibus offerens; a quo 
neglectus in nullo Othoniani belli usu fuit. labantibus Vitellii rebus 
Vespasianum secutus grande momentum addidit, strenuus manu, 



8. ita 'so kam es, dafs'. S. zu 
I, 45, 11. 

10. abnuenti] in hypothetischem 
Sinne. 

11. rector] s. zu c. 59, 10. 
misso] kausal ^dadurch dafs' u. s.w. 

12. Tettium lulianum] s. I, 79, 22. 
IV, 39, 3. 

13. praetendere alicui rei aliquid 
'eine Sache womit bemanteln'. 

15. deinde] S. zu c. 50, 9. 

16. Das Verbaladjektiv cuncta- 
hundus steht wie A. I, 7 nach dem 
Vorgange von Liv. VI, 7, 2. 

86. 1. tertia decuma] Nach Aus- 
fiihrnng der Amphitheaterbauten zu 
Cremona und Bononia (c. 67) war 
die Legion in ihren Garnisonsort 
Poetovio (III, 1) zuriickgeschickt. 
Galbiana hiefs die siebente Legion, 
weil sie von Galba, Hispana, weil 
sie aus spanischen Provinzialen er- 
richtet war. S. zu I, 6, 8. 

3. Antonius Piitnus war Legat 
der legio VII Galbiana. Vgl. Suet. 
Vit. 18 cui (Antonio) Tolosae nato 
cognomen in pueritia Becco fuerat, 
id valet gallinacei rostrum. Zur 
Stellung des Cognomen vor dem 
Gentilnamen vgl. c. 91 Priscus Hel- 
vidius. Draeger, Synt. § 221. 

legibus nocens Mem Gesetze ver- 
fallen'; nocens 'schuldig vor — ', 



wie Cic. div. in Caec. § 9; de off. 
II § 51. Welcher Easus ist legibus? 

4. tempore] statt des klass. tem- 
poribus. 

falsi datnnatus] sc. lege Cornelia 
de falsis. Vgl. Digest. XLVIII, 10, 1 
§ 13 poena falsi vel quasi falsi de- 
portatio est et omniuni bonorum 
publicatio. Antonius hatte sich, im 
J. 61 bei einer Testamentsfalschung 
zu einem der 7 Zeugen hei'gege- 
ben, von denen ein rechtsgiltiges 
Testament unterschrieben und be- 
siegelt sein mufste. Vgl. A. XIV, 
40, wo er audacia promptus ge- 
nannt wird. 

inter alia belli mala] 'auch eins 
von den Leiden des Krieges'. Das 
attributive alia gab Veranlassung, 
statt einer nominalen Apposition im 
Nom. den prapositionalen Ausdruck 
in den Satz einzuschieben. S. zu 
I, 62, 11. 

6. scriptitare 'fleifsig korrespon- 
dieren'. 

7. neglectiis] s. zu c. 54, 5. 

in nullo — usu fuit] 'erkam nicht 
zur Verwendung'. In usu esse dient 
als Passiv zu uti. 

8. momentum] s. zu I, 59, 5. 
strenuus manu entspricht unserm 

''ein wackerer Haudegen'. In der 
altern Prosa kommt strenuus im 
Sinne von 'beherzt' fast nur (s. Sall. 



LIBER II. CAP. 85—86. 



231 



sermone promptus, serendae in alios invidiae artifex, discordiis et 
seditionibus potens, rapti largitor, pace pessimus, bello non 10 
spernendus. iuncti inde Moesici ac Pannonici exercitus Delmati- 
cum militem traxere, quamquam consularibus legatis nihil turban- 
tibus. Tampius Fiavianus Pannoniam, Pompeius Silvanus Del- 
matiam tenebant, divites senes; sed procurator aderat Cornelius 
Fuscus, vigens aetate, claris natalibus. prima iuventa quaestus 15 



Jug. 107, 1) in Verbindung niit fortis 
(Cat. de r. r. praef. Nep. Epam. 7, 3. 
Dat. 1, 1. Sall. Cat. 51, 16. fr. inc. 
67. Liv. I, 34, 6. XXI, 4, 4. XXIII, 

15, 10) oder im Gegensatz zu igna- 
vus (Sall. Cat. 58, 1. Liv. XXIV, 

16, 11) oder zu tiinidus (Sall. Jug. 
86, 50) oder zu inhellis (Jug. 67, 2) 
vor. Vgl. zu I, 52, 11. 

9. serendae. . .artifex^^ein Meister 
darin, andere in Mifskredit zu brin- 
gen'; vgl. Liv. VI, 36, 10 tractandi 
animos artifex. So heifst es von 
Sejan A. IV, 1 in alios criminator. 
Die Stelle ist von Amm. XXVII, 
9, 2 transferendae in dlios invidiae 
artifex. Zum sarkastischen Aus- 
drucke artifex vgl. Sall. Jug. 35 per 
homines talis negotii artifices. 

10. Zu seditionibus potens vgl. 
Verg. Aen. XI, 340 seditione potens. 

rapti largitor] statt der Lesart 
des Mediceus raptor largitor, wie 
Liv. IX, 42, 5 praedae erat largitor. 
Vgl. Gr. 31 prodigi alieni, contem- 
ptores sui; Cic. ad fam. III, 8, 8 
ex alieno largiri. Zur Satzform vgl. 
H. IV, 5 opum contemptor, recti per- 
vicax, constans adversus metus. 

pace pessimus etc.] wie Vell. II, 
11 quantum bello optimus, tantum 
pace pessimus. 

11. iuncti^ sc. consiliis communi- 
catis. Denn das mosische Armee- 
corps unter Aponius Saturninus 
riickte erst spater nacli (III, 5). 

12. traxere] s. zu c. 61, 5. 
quamquam^ s. zu I, 43, 4. 

13. Tampius Flavianus] Im Med. 
dafiir titus amplius fabianus. Ihm 
zu Ehren fuhrte ein von ihm er- 
richtetes Reitercorps den Namen 
ala I Pannoniorum Tampiana (C. I. 
L. III p. 864 n. XXI). Es ist wohl 
derselbe Flavianus, der bei Plin. 
n. h. IX, 8, 26 als Prokonsul von 
Afrika vorkommt. S. iiber ihn noch 
H. III, 4, 3. 10, 6. 



Pompeius Silvanus "vvar i. J. 45 
consul suff., spater Prokonsul von 
Afrika gewesen. Im J. 58 von den 
Provinzialen in einen Repetunden- 
prozefs verwickelt, wufde er vom 
Senat auf Neros Verwendung frei- 
gesprochen. Vgl. iiber ihn noch III, 
50. IV, 47. — Frontin. de aq. 102 
erwahnt einen Tampius Flavianus 
und einen Pompeius Silvanns unter 
dea curatoi'es aquarum. 

14. tenebant] statt des gewohn- 
lichen Komp. obtinebant. 

procurator] Pannoniae (III, 4, 1). 

15. vigens aetate 'in riistigem 
Mannesalter'; vgl.c.81 fJorens aetate. 

natales statt genus oder origo war 
seit Seneca im Gebrauche; vgl. c. 76 
nobilitate natalium; I, 49 claritas 
natalium; IV, 15 claritate natalium 
insignis; Agr. 6 splendidis natali- 
bus orta; A. II, 86 claris nataJi- 
bus; XI, 21 dedecus natalium; Plin. 
ep. VIII, 18 mulier natalibus clara. 
Daneben H. III, 9 claris maioribus. 

quaestus cupidine ist eine wahr- 
scheinliche Vermutung von Grotius 
statt des handschriftlichen quietis c. 
Das ganze Benehmen des Fuscus 
zeugt von nichts weniger als Ver- 
langen nach Ruhe und behaglicher 
Mufse, wohl aber von dem Strebea 
nach einer ein reichliches Einkom- 
men gewahrenden Stellung, wie er 
denn durch sein offentliches Auf- 
treten fiir Galba den eintraglichen 
Posten eines kaiserlichen Prokura- 
tors (s. zu I, 2, 16) sich zu sichern 
wufste. So sagt Tac. A. XVI, 17 
von Annaeus Mela: adquirendae pe- 
cuniae brevius iter credebat per pro- 
curationes administrandis ^jfincipis 
negotiis. Nuu galt aber fiir Mit- 
glieder des Senatorenstandes jeder 
quaestus als unziemlich (Liv. XXI, 
63 quaestus omnis pjatribus indecorus 
visus); insbesondere waren sie durch 
das Verbot, ein Schiff von mehr 



232 



TACITI HISTORIARUM 



ciipidine senatoriiini ordinem exuorat; idem pro Galba dux colo- 
niac suae eaque opera procnrationem adeptus, susceptis Vespa- 
siani partibus acerrimam bello facem praetulit: non tam praemiis 
periculorum quam ipsis periculis laelus pro certis et olim partis 

20 nova ambigua ancipitia malebat. igitur movere et quatere, quid- 
quid uscjuam aegrum foret, adgrediuntur. scriptae in Britanniam 
ad (luartadecumanos, in Hispaniam ad primanos epistulae, quod 
utratpie legio pro Otbone, adversa Vitellio fuerat, sparguntur per 
Gallias literae, momcntoque temporis tlagrabat ingens belium Illyricis 

25 exercitibus palam desciscentibus, ceteris fortunam secuturis. 

87 Dum baec per provincias a Vespasiano ducibusque partium 

geruntur, Vitellius contemptior in dies segniorque ad omnis mu- 
nicipiorum villarumque amoenitates resistens gravi urbem agmine 
petebat. sexaginta miUa armatorum sequebantur licentia corrupta; 
5 calonum numerus aniplior, procacissimis etiam inter servos 
lixarum ingeniis; tot legatorum amicorumque comitatus inhabilis 
ad parendum, etiam si summa modestia regeretur. onerabant mul- 
titudinem obvii ex urbe senatores equitesque, quidam metu, multi 
per adulationem, ceteri ac paulatim omnes, ne aliis proticiscenti- 



als 300 Amphoren Last zu besitzen, 
von der Rheclerei und dem Grofs- 
handel zur See ausge.-chlossen. Und 
gerade diesem banausischen Berufe 
scheint Fuscus zunlichst sich ge- 
widmet und darum den Senatoren- 
rang aufgegeben zu haben. Vgl. 
Z. 19 pro certis et olim partis. 

16. dux coloniae suae] Er erklarte 
sich fiir Galba an der Spitze einer 
romischen Kolonialstadt , welche 
eein Heimatsort war, 

18. acerrimam bello faeem prae- 
tulit] d. i. acerrimus instinctor beUi 
fuit (IV, 68, 24). Vgl. Quintil. I, 2, 
25 nobis acriores ad studia dicendi 
faces subdidisse; H. I, 24, 1. 

20. movere et quatere ''riitteln und 
schiitteln'. 

21. aegrum~\ s. zu I, 4, 3. 
adgrediuntur~\ ' sie gaben sich 

daran', namlich Vespasians Partei- 
ganger Antonius und Fuscus. Zuni 
Inf. dabei vgl. Caes. b. c. III, 80, 7 
oppugnare non aggressus. 

22 ad quartadecumanos]s. c. 66. 

ad j3m/(a»20s] d. i. ad legionem 
I Adiutricem. Vgl. c. 67. 

87. Im folgenden kebrt die Er- 
zahlung zu Vitellius zuriick und 



nimmt den c. 72 a. E. abgebroche- 
nen Faden wieder auf. 

2. ad omnis municipiorum villa- 
rumque amoeniiates~\ 'bei allen Muni- 
cipien und Landsitzen, die einen 
angenehmen Aufenthalt darboten'. 
Vgl. III, 2 circo ac theatris et amoeni- 
tate urbis emollitos; A. V, 2 Tibe- 
rius. . .niJdl mutata amoenitate vitae 
magnitudinem negotiorum per literas 
excusavit. 

3, resistere ' Halt machen' statt 
des gewohnlichen consistere. 

gravi — agmine] s. zu I, 70, 20. 

5. etiam inier servos] 'selbst im 
Vergleich mit den Sklaven'. Die 
calones (s. zu I, 49, 3) waren Skla- 
ven, die lixae Freie (nach A. II, 62). 
Vgl. H. V, 17 illum dietn aut glo- 
riosissimum inter maiores (i. e. si 
comparaveris cnm rebus ge&tis ma- 
iorum) aut ignominiosumapud po- 
stcros fore. 

6. inhabilis 'nicht angethan'. 

7. summa modestia] der Sache 
nach = acri disciplina. Vgl. zu I, 
52, 10. 

onerabantl 'noch lastiger mach- 
ten'. S. zu I, 6, 2. 

8. metu — per adulationem} s. zu 
I, 35, 11. 



LIBER II. CAP. 86 



233 



bus ipsi remanerent. adgregabantur e plebe flagitiosa per obse- 10 
quia Vitellio cognili scurrae histriones aurigae, quibus ille ami- 
citiarum dehonestamentis mire gaudebat. nec coloniae modo aut 
municipia congestu copiarum, sed ipsi cullores arvaque maturis 
iam frugibus ut hostile solum vastabantur. 

Multae et atroces inter se militum caedes post seditionem 88 
Ticini coeptam, manente legionum auxiliorumque discordia: ubi 
adversus paganos certandum foret, consensus. sed plurima strages 
ad septimum ab urbe lapidem. singulis ibi militibus Vitellius pa- 
ratos cibos ut gladiatoriam saginam dividebat, et effusa plebes 5 
tolis se castris miscuerat. incuriosos milites (vernacula utebantur 
urbanitate) quidam spoliavere, abscisis furtim balteis, an accincti 
forent, rogitantes. non tulit ludibrium insolens contumeliarum 
animus: inermem populum gladiis invasere. caesus inter alios 
pater militis, cum filium comitaretur, deinde adgnitus, et vulgata 10 
caede temperatum ab innoxiis. in urbe tamen trepidatum praecur- 
rentibus passim militibus; forum maxime petebant cupidine vi- 



10. obsequia] ^Unterthanigkeit' 
gegen Nero. 

11. Vitellio cogniti\ ut sodales Ne- 
ronis (c. 71). 

amicitiarum dehonestamenta 'ent- 
ebrende Bekanntschaften'. Vgl. Sall. 
hist. I fr. 62 (ed. Kr.) quo delionesta- 
mento corporis; H. IV, 13 simili oris 
deJionestamento. 

12. aut steht koordinierend statt 
et wegen des negativen Sinnes des 
Satzes. 

14. vastabanttir] s. zu c. 16, 14. 

88. 2. Ticini coeptam'] s. c. 68. 

3. pagani unser ' Burger und 
Bauer'. Vgl. zu I, 53, 13. 

foref] statt esset. Uber den Konj. 
s. zu I, 10, 7. 

consemus] sc. erat. So nach einer 
Vermutung Fr. Walters statt der 
Lesart des Mediceus consensu. Denn 
ganz abgesehen von dem lastigen 
Zeugma wird mit ubi . . . ccnsensus 
(erat) eine Art der Tumulte ein- 
gefiihrt, von denen dann einer mit 
den Worten sed plurima strages etc. 
speziell hervorgehoben und genauer 
beschrieben wird. Die Worte uhi 
. . . consensus stehen im Gegensatz 
zu multae et atroces inter se mili- 
tum caedes etc. 

4. singulis] fur viritim. 

5. effusa] sc. ex urbe. 

6. vernacula utebantur urbanitate] 



Dieser parenthetischeZusatz besagt, 
dafs die heimliche Entwendung der 
Waffen ein schlechter Witz gewe- 
sen sei, den sich die zu Spafsen 
aufgeiegten Stadtkinder gegen die 
arglosenKriegsleute erlaubten. Ver- 
naculus eigtl. = quulis vernarum 
est, dann = m urbe JRoma natus 
(A. I, 31 vernacula multitudo), hier 
= 'grorsstadtisch', jyroinius et pe- 
culiaris urbis (Dial. 29); vgl. Dial. 
28 ego de urbe et huius propriis ac 
vernaculis vitiis loquar, quae natos 
statim excipiunt; Cic. Brut. § 172 
Tincam (Placentinum) 7ion minus 
multa ridicule dicentem Granius oh- 
ruebat nescio quo sapore vernaculo; 
ad fam. IX, 15, 2 imaginem anti- 
quae et vernaculae festivitatis agno- 
scere. t)ber die Voranstellung der 
Parenthese s. zu III, 31, 20. 

7. halteis] s. zu I, 67, 12. 

an] unklass. fiir num. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 215, 2. 

accincti] gladio, 'bewehrt', wie 
c. 89, 1. 

8. non tulit ludibriwn] ''liefs sich 
nicht zum besten haben'. 

contumeliarum] der Plur. wie A, 
VI, 34 Parthi contumeliarum inso- 
lentes. 

10. adgnitus] als Vater des Ka- 
meraden. 

11. temperatum ab] s. zu I, 63, 6. 

12. passim] s. zu c. 44, i. 



234 



TACITI HISTORIARUM 



sendi locum, in qiio Galba iacuisset. nec minus saevum spectacu- 
lum erant ipsi tergis ferarum et ingentibus telis horrentes, cum 

16 turbam populi per inscitiam parum vitarent aut, ubi lubrico viae 
vel occursu alicuius procidissent, ad iurgium, mox ad manus et 
ferrum transirent. quin et tribuni praefectique cum terrore et 
armatorum calervis volitabant. 

89 Ipse Vitellius a ponte Mulvio insigni equo, paludatus accinctus- 

que senatum et populum ante se agens, quo minus ut captam 

urbem ingrederetur, amicorum consilio deterritus, sumpta prae- 

texta et composito agmine incessit. quattuor legionum aquilae per 

6 frontem totidemque circa e legionibus aliis vexilla, mox duodecim 



14. ipsi] Germani auxiliares. 
terga fiir tergora 'Felle'; vgl. Sall. 

hist. fr. inc. 14 (ed. Kr.) tei-gis vin- 
ciebant; Verg. Aen. I, 368 taurino 
quantum possent circumdare tergo; 
V, 403 duroque intendere hrachia 
tergo; V, 419 Erycis tibi terga re- 
mitto; Ov. met. XII, 97 terga novena 
houyn. Ebenso A. IV, 72. XV, 44. 
Zur Sache vgl. G. 17 gerunt et fera- 
rum pelles. 

horrentes] Die Konstruktion klingt 
an einen Vergilischen Vers an : Aen. 
V, 37 horridus in iaculis et pelle 
Lihystidis ursae. 

15. per inscitiam] 'aus Unge- 
schicklichkeit, Unbeholfenheit'. Die 
derben, ungeschlachten Kriegsleute 
verstanden es nicht, dem Gedrange 
uud Gewiihl in den engen Strafsen 
der Hauptstadt auszuweichen oder 
auf dem glatten, stellenweise schliipf- 
rigen Strafsenpflaster sich vor dem 
Ausgleiten zu hiiten. Vgl. Fried- 
lander, Darst. I S. 23 fg. tJber in- 
scitia s. zu I, 1, 7. 

luhrieo viae'\ vgl. I, 79 luhrico 
itinerum; A. I, 65 luhrico paludum. 
Nagelsbach, lat. Stil. § 23, 2, a. 

16. occursu alicuius] 'infolge des 
Anrennens von einem', d. i. wenn 
einer wider einen Soldaten anrannte. 

17. cum terrore — catervis} ein 
hartes "iv diu dvotv, wobei die ver- 
schiedene Bedeutung der Prap. in 
den beiden Gliedern auffallt. 

18. volitare 'sich umhertreiben, 
umherschwarmen', ein Lieblings- 
ausdruck des Tac. (A. I, 59. II, 21. 
XII, 34. XIII, 37. XV, 9. 58), der 
iibrigens schon bei Cicero mit dem 
Nebenbegriff des kecken Gebarens 



und der Ausgelassenheit vorkommt 
(in Pis. § 8. p. Sest. § 1. 9. 94. 95. 
Phil. XI § 6. ad Att. II, 22). 

89. 1. a ponte Mulvio — agens'] 
Was Tac. von dem Aufzug des Vit. 
von der im Norden der Stadt iiber 
den Tiber fiihrenden Mulvischen 
Briicke bis zur porta Carmentalis 
berichtet, dehnt Suet. Vit. 11 in 
seiner zu Ubertreibungen heigen- 
den Manier auf den Einzug in die 
eigentliche Stadt aus. Dabei lafst 
er unbeachtet, dafs die porta Fla- 
minia, welche allerdings Vit. in 
dem oben beschriebenen Aufzuge 
passierte, extra pomerium, also ad 
urhem lag. Mit der Darstellung 
des Tac. stimmt eine dem Einzuge 
des Vit. zu Ehren gepragte Miinze 
iiberein, auf der Vit. in der Toga 
erscheint, wie er von der behelm- 
ten Roma auf dem Kapitol em- 
pfangen wird. 

2. ut captam urhem] Uber die Er- 
ganzung des Obj. aus der Apposition 
mit ut s. zu I, 33, 13. 

3. praetexta] im Gegensatz zum 
paludamentum , indem kein impe- 
rator oder magistratus cum imperio 
die innere Stadt betreten durfte. 

4. aquilae] I Italicae, V Alau- 
darum, XXI Rapacis, XXII Primi- 
geniae (I, 61. 64. II, 100. III, 22). 

per frontem] ^an der Spitze'. 

5. circa] ''zu beiden Seiten'; s. 
zu c. 59, 15. 

e legionihus aliis vexilla] I Ger- 
manica, IV Macedonica, XV Primi- 
genia, XVI Gallica (II, 100. III, 22). 
Vexilla sind hier die Fahnen, unter 
denen die Detachements stehen. 



LIBER 11. CAP. 88—90. 



235 



alarum signa et post peditum ordines eques, dein quattuor et tri- 
ginta cohortes, ut nomina gentium aut species armorum forent, 
discretae. ante aquilas praefecti castrorum tribunique et primi cen- 
turionum candida veste, ceteri iuxta suam quisque centuriam armis 
donisque fulgentes, et militum phalerae torquesque splendebant. 10 
decora facies et non Vitellio principe dignus exercitus. sic Capi- 
tolium ingressus atque ibi matrem complexus Augustae nomine 
honoravit. 

Postera die tanquam apud aherius civitatis senatum popu- 90 
lumque magnificam orationem de semet ipso prompsit, industriam 
temperantiamque suam laudibus adtollens, consciis flagitiorum ipsis, 
qui aderant, omnique Italia, per quam somno et luxu pudendus 
incesserat. vulgus tamen vacuum curis et sine falsi verique dis- 5 
crimine solitas adulationes edoctum clamore et vocibus adstrepebat, 
abnuentique nomen Augusti expressere, ut adsumeret tam frustra, 
quam recusaverat. 



6. peditwm — eques] Bemerke die 
AbneiguDg" gegen die Koncinnitat. 
S. Draeger, Synt. § 5. 

7. ut — forent] s. zu I, 10, 7. tJber- 
setze ut durch. 'wie allemal, je 
nachdem'. Sonst steht dafiir ^J^owi, 
■wie I, 62 prout agmen incederet. 
S. Draeger, Synt. § 180. 

8. praefecti castrorwn] s. zu I, 
82, 3. 

primi centurionum] d. i. primus 
pilus, secundus pilus prior bis zum 
decimus pilus prior. Marquardt, 
rom. Staatsverw. II S. 360. 

10. donis] vexillis, armillis, pha- 
leris torquibusque. Marquardt, rom. 
Staatsverw. II S. 554 fgg. 

phalerae] s. zu I, 57, 12. 

torquis ein ringformig gewunde- 
nes goldenes oder silbernes Ehren- 
zeichen, das vom Halse auf die 
Brust herabhing (A. II, 9. III, 21. 
XII, 36). 

11. facies 'Erscheinung, Bild', wie 
I, 85, 5. III, 68. 83. IV, 22. A. I, 41. 

90. 1. alterius] tjber den Gen. 
von alter statt des wenig gebriiuch- 
lichen Gen. alius vgl. Agr. 5 etsi 
consiliis ductuque alterius agebantur ; 
c. 17 et Cerialis quidem alterius 
successoris curam famamque obruis- 
set; A. XV, 25 ne cuius alterius etc. 
Sirker, Tac. Formenlehre S. 45. 
Neue, Formenlehre II S. 216. In 
den andern Kasus iet der Gebrauch 



von alter in der Bedeutung *ein 
anderer' auf den Fall beschrankt, 
wo aufser dem, von welchem die 
Rede ist, noch eiuer, im Gegensatz 
zu jenem allein, bezeichnet wird 
(Madv. § 496. Heraeus, lat. Schulgr, 
§ 169, 6). So auch H. III, 1 velut 
alterius belli molem. 

2. promere 'vorbringen, aufsern', 
dann absolut 'sich aussprechen, sich 
auslassen', eine in der Prosa vor 
Tac. seltene Bedeutung; vgl. A. III, 
36 exim promptum, quod multorum 
intimis questibus tegebatur; I, 6. III, 
71. XII, 65. XIV, 7 post Seneca 
hactenus prompsit, ut etc. (im Med. 
promptius statt prompsit ut) ; XV, 60. 

i.conscii 'Mitwisser', dann^Augen- 
und Ohrenzeugen'. 

4. ipsis, qui aderant] im Gegen- 
satz zu den abwesenden Bewohnern 
der italischen Landschaften, welche 
Vitellius durchzogen hatte. — Der 
biidliche Gebrauch von somnus fiir 
desidia lehnt sich an Stellen an, 
wie Cic. p. Sest. § 138 qui laudi, 
qui gloriae, non qui somno et con- 
viviis et delectationi natos (se) arbi- 
Irantur; A. VI, 4 somno aut libi- 
dinosis vigiliis marcidus. 

5. vacuum curis] 'gedankenlos'; 
vgl. c. 94 sola perdendi cura. 

6. clamore et vocibus] ''mit lauten 
Zurufen'. 

7. Augusti] s. zu I, 47, 4. 

8. frustra] d. i. sine causa, cum 



236 



TACITI HISTORIARUM 



91 Apud civitatem cuncla interpretantem funesti ominis loco ac- 

ceptum est, quod maximum pontificatum adeptus Vitellius de caeri- 
moniis publicis XV kalendas Augustas edixisset, antiquitus infausto 
die Cremerensi Aliiensique cladibus: adeo omuis humani diviniqne 
5 iuris expers pari libertorum amicorum socordia velul inter temulentos 
agebat. sed comitia consuhim cum candidatis civiliter celebrans 



exitium ei iramineret; vgl. III, 38 
frustra Vespasianum timeri. 

recusaverat] genauer ware distu- 
lerat gewesen; vgl. c. 62, 9. 

91. 1. interpretari aMqnid 'in etwas 
eine Bedeutung legen'. Nagelsbach, 
lat. Stil. § 113. 

ominis loco} wie IV, 26 prodigii 
loco accipiebatur ; A. XIII, 58 pro- 
digii loco habitum est; G. 8 Vele- 
dam diu numinis loco liabitam.. 
Draeger, Synt. § 43. 

3. XV Jcal. Aug.] am Jahrestage 
des Untergangs der Fabier an der 
Cremera (477 v. Chr.) und der Nie- 
derlage an der Allia (390 v. Chr.). 
Vgl. Liv. VI, 1 (diem) a posteriore 
clade Alliensem appellarunt insignem- 
que rei nullius publice privatimque 
agendae fecerunt; Suet. Vit. 1 1 magis 
deinde ac magis omni divino liumano 
iure neglecto Alliensi die pontificatum 
maximum cepit. 

4. Cremerensi Alliensique cJadibus'] 
Uber den Plur. eines Substantivs 
bei mehreren Adjektiven von Eigen- 
namen des Ortes s. zu I, 18, 8. 

5. libertorum amicorum] Uber das 
rhetorische Asyndeton bei zwei Be- 
griifen, die zusammen einen hoheren 
bilden, s. zu e. 70, 15. 

6. comitia consuJum] Durch diese 
in der zweiten Hillfte des Juli ab- 
gehaltenen Komitien wurden die von 
Vit. getroflfenen Bestimmungen (s. zu 
c. 71, 7) legalisiert. Dieselben sind 
nicht mit den Novemberkomitien 
zu verwechseln, in denen Vit. die 
ordentlichen Konsulate auf eine 
Reihe von Jahren ordnete (s. III, 55. 
Suet. Vit. 11). Wahrend von den 
12 Pratoren 8 durch Prasentation 
seitens des Kaisers beim Senate 
(nominatio), 4 durch das die Wahl- 
korperschaft bindende Vorschlags- 
recht des Kaisers {commendatio can- 
didatorum Caesaris) zum Amte ge- 
langten, iibte bei den Konsulwahlen 



der Kaiser durch die nominatio for- 
mell nur einen ahnlichen Einflufs 
aus, wie ihn in altrepublikanischer 
Zeit die suffragatio hervorragenden 
politischen Personlichkeiten ge- 
wahrt hatte. Seit dem J. 27 v. Chr. 
stand ihm die Priifung der Wahl- 
qualifikationen zu, so dafs der von 
ihm dem wahlleitenden Konsul als 
qualificiert namhaftgemachte Wahl- 
bewerber (candidatus) zur Wahl zu- 
gelassen werden mufste ; aber ein 
formelles Recht des Vorschlags 
(commendatio), wie bei den Prator- 
wahlen, hat bei den Konsulwahlen 
allem Anschein nach der Caesar 
vor Vespasians Thronbesteigung 
nicht gehabt. Seitdem bezeichnete 
der Kaiser seine Konsulatskandida- 
ten dem Wahlkorper der Volks- 
gemeinde, der freilich durch diese 
covimendatio an die Wahl der can- 
didati Caesaris gebunden war. Doch 
hat, aus u. St. zu schliefsen, da- 
mals Vitellius die von Augustus 
befolgte alte Sitte wieder aufge- 
nommen und ist mit den Kandida- 
ten, die er unterstiitzte und gewahlt 
haben woUte, auf dem Forum er- 
schienen, um sich bei den Biirgeru 
fvir sie zu verwenden. Vgl. Suet. 
Aug. 56 quotiens magistratuum comi- 
tiis interesstt, tribus cum candidatis 
suis circumibat supplicabatque more 
sollemni. In denVolkskomitien wurde 
iiber die vom Kaiser namhaft ge- 
machten und prasentierten Kandi- 
daten abgestimmt und in Wirklich- 
keit nur eine von ihm im voraus 
getrofi^ene Wahl bestatigt. Um die 
aufseren Formen der alten republi- 
kanischen Ordnung zu wahren, fand 
am Schlusse auf dem campus Mar- 
tius unter dem Vorsitze des wahl- 
leitenden Konsuls die feierliche re- 
nuntiatio statt. Von da ab erst 
hiefsen die Gewahlten consuJes desi- 
gnati. Vgl. Mommsen, rom. Staatsr. 
II S. 865 fgg. 



LIBER II. CAP. 91. 



237 



omnem infimae plebis rumorem in theatro ut speclator, in circo 
ut fautor adfectavit: quae grata sane et popularia, si a virtutibus 
proficiscerentur, menioria vilae prioris indecora et vilia accipieban- 
tur. ventitabat in senatum, etiam cum parvis de rebus patres 10 
consulerentur. ac forte Priscus Helvidius praetor designatus contra 
studium eius censuerat. commotus primo Vitellius, non tamen 
ultra quam tribunos plebis in auxiiium spretae potestatis advocavit; 
mox mitigantibus amicis, qui altiorem iracundiam eius verebantur, 
nibil novi accidisse respondit, quod duo senatores in re publica 15 
dissentirent; solitum se etiam Tiiraseae contra dicere. inrisere 



civiliter] d. i. cum pro cive et 
privato homine se gereret, 'wie ein 
einfacher Biirger'; celebrans = ohiens 
(Plin. pan. 77, 1); civiliter ceJebrans 
d. i. cum candidatis in foro ambiens 
manusque civium prensans et can- 
didatos commendans. Vgl. Plin. 
pan. 69, 2 nec ideo segnius iuvenes 
nostros exhortatus es, senatmn cir- 
cumirent, senatui supplicarent atque 
ita a principe sperarent honores, si 
a senatu petissent ; c. 71. Sen. ep. 8. 

7. ■rumorem'] sc. de comitate et 
civili animo principis. 

8. fautor] sc. partium circensium, 
also in seiner scenischen Grund- 
bedeutung. 

adfectavit] d. i. studiose et anxie 

quaesivit, wie c. 63. I, 23. III, 13. 

quae] 'ein Benehmen, welches'. 

9. indecora et vilia] 'als nicht 
wohlanstandig und gemein'. 

10. cum — consulerentur] s. zu 
I, 10, 7. 

11. Helvidius Priscus, Thraseas 
Eidam (A. XVI, 28), an Gesinnung 
und Charakter seinem Schwieger- 
vater ahnlich. Nach dessen i. J. 66 
erfolgten Tode verbannt (A. XVI, 
33), war er nach Neros Sturze unter 
Galba aus dem Exil zu Apollonia 
in die Heimat zuriickgekehrt (H. 
IV, 6) und zum Pi-ator designiert. 
Durch seine mit der Zeit systema- 
tisch gewordene altrepublikanische 
Opposition der Regierung Vespa- 
sians unbequem geworden, mufste 
er seinen hartnackigen stoischen 
Freimut i. J. 73 mit dem Tode 
biifsen (Suet. Vesp. 15). Vgl. iiber 
ihn noch IV, 4—6. 9. 43. Dial. 5. 
Cassius Dio LXVIII, 12. Uber die 
Kamenstellung s. zu c. 86, 3. 

praetor designatus] Da H. im Juli 



so genannt wird und aus einer Notiz 
in den Ann. (XII, 8 vgl. mit c. 9) 
hervorgeht, dafs schon zu Anfang 
des Jahres 49 die Pratoren fiirs 
J. 50 gewahlt worden sind, so liegt 
die Vermutung nahe , dafs damals 
die Designation der consules suffecti 
fiir das laufende Jahr und die der 
Pratoren fiir das folgende zusammen 
im Anfange eines jeden Jahres statt- 
fand, wahrend die consuJes ordinarii 
fiirs J. 70 erst im Nov. 69 gewahlt 
wurden. Stobbe. 

12. studium unser ^ntentionen'. 
non ultra quam] nach Analogie 

des elliptischen Gebrauches von 
nihil aliud quam {ovdhv ccXXo t]). 
Vgl. A. XV, 13 nec aliud quam 
munimenta propugnabat. Draeger, 
Synt. § 174. Schultz § 461. Wie 
driickt sich Cicero aus? Schultz 
§ 398 Anm. 4. 

13. in auxilium] Dafiir A. IV, 67. 
XII, 45 auxilio vocare. 

14. dltus Werschlossen'; vgl. zu 
IV, 86, 9. 

15. duo senatores] quasi ipse nihil 
esset nisi senator. 

in re piiblica] 'in einer Staats- 
angelegenheit'; gewohnlicher istde 
re pubiica. 

16. Thraseae] dem Schwiegervater 
des Helvidius, mit dem Vit. sich 
auf gleiche Stufe als Staatsmann und 
Senator stellt. P. Paetus Thrasea, 
der Cato der Kaiserzeit, Anhanger 
der stoischen Philosophie, deren 
idealen Grundsatzen er im offent- 
lichen Leben mit einer gewissen 
Schroffheit praktische Geltung zu 
verschaffen strebte. Durch diese 
dem herrschenden Systeme feind- 
selige Richtung und die daraus her- 
vorgehende larincipielle Opposition 



238 



TACITI HISTORIARUM 



plerique inpudentiam aemulationis, aliis id ipsum placebat, quod 
neminem ex praepotentibus, sed Thraseam ad exemplar verae 
gloriae legisset. 

92 Praeposuerat praetorianis Publilium Sabinum a praefectura co- 

hortis, lulium Priscum tum centurionem: Priscus Valentis, Sabinus 
Caecinae gratia pollebant; inter discordes Vitellio nihil auctoritatis. 
munia imperii Caecina ac Valens obibant, olim anxii odiis, quae 
5 bello et castris male dissimulata pravitas amicorum et fecunda 
gignendis ininiicitiis civitas auxerat, dum ambitu comitatu et in- 
mensis sahitanlium agminibus contendunt comparanturque, variis 
in hunc aut illum Vitelii inclinationibus. nec umquam satis fida 
potentia, ubi nimia est. simul ipsum Vitellium subitis offensis aut 

10 intempestivis blanditiis mutabilem contemnebant metuebanlque. nec 
eo segnius invaserant domos hortos opesque imperii, cum flebiUs 



im Senat machte er sich bei Neros 
Regierung so verhafst, dafs er i. J. 
66 ein Opfer seines starren Frei- 
muts und der kaiserlichen Ungnade 
wurde. Zum Tode verurteilt, ofiFnete 
er sich die Adern. A. XVI, 21— 35. 
Vgl. uber ihn noch A. XIV, 12. 48. 
49. H. IV, 5. 7. — t)ber den Dativ 
8. zu I, 39, 5. 

17. aemulatio 'das Streben sich 
jemandem an die Seite zu stellen', 
hier durch 'Parallele' zu ubersetzen. 

18. ad exemplar d. i. ut esset 
exemplar, 'zum Musterbilde'. Vgl. 
Hor. ep. II, 1, 58 Plautus ad exem- 
plar Siculi properare Epicharmi 
(dicitur). 

92. 1. Publilium Sabinum} s. 
III, 36. 

a praefectura cohortis] d. i. qui 
antea dnmtaxat praefectus cohortis 
auxiliaris, ne tribunus legionis qui- 
dem fuerat. — Uber das Asyndeton 
bei Personennamen mit einer Appo- 
sition s. zu I, 13, 1. 

2. centurionem'] ein seltenes Avan- 
cement. Marquardt, rom. Staats- 
verw. II S. 365 Anm. 10. 

3. inter disc07-des] 'da sie uneinig 
waren'; s. zu I, 1, 8. 

nihil auctoritatis] 'keine entschei- 
dende Stimme', von keinem Ge- 
wicht, um mit einem Machtspruch 
ihren Zwistigkeiten ein Ziel zu 
setzen. 

4. olim] s. zu I, 60, 3. 

5. male] s. zu I, 17, 9. 
dissimulata] Zur Sache vgl. c. 30. 



gignendis inimicitiis] Abl. zu fe- 
cunda, wie A. XIII, 57 flumen gi- 
gnendo sale fecundum 'ein Flufs, 
der sich in Hervorbringung von 
Salz ergiebig erweist'. Vgl. zu I, 
51, 24. 

6. ambitu] d. i. studiis alterius 
utrius favorem ambientium. Vgl. 
c. 64 fortunae inUcebris aut ambitu 
civitatis; c. 93 confusus pravitate 
vel ambitu ordo militiae. 

et] s. zu I, 51, 25. 

7. salutantium] 'der Aufwarten- 
den', namlich Freunde und Klien- 
ten. Uber die salutationes am friihen 
Morgen s. Becker, Gallus II S. 1 59 fgg. 
Friedlander.Darst. I S. 210fg. 219fgg. 

varius ''wechselnd, launenhaft'. 

9. potentia] s. zu I, 1, 5. 

subitae offensae sind 'plotzliche 
Argernisse, ungnadige Stimmung'; 
s. zu I, 47, 6; blanditiae '^Artig- 
keiten, Komplimente', wie c. 59, 12. 
Des Vit. Unbestandigkeit gab sich 
bald in plotzlichem SchmoIIen, bald 
in unzeitigen Artigkeiten kund. 

aiit] ~ et vicissim; zuweilen fast 
s. V. a. 'teils — teils' oder 'bald 
— bald'. Vgl. I, 2 hausta aut obruta 
fecundissima Campaniae ora; IV, 
16, 17. 69, 11. 71, 18. A. I, 16 fine 
Augusti et initiis Tiberii auditis ob 
iu^titium aut gaudiwn intermiserat 
solita munia; c. 55 Arminium ae 
Segestem, insignem utrumque perfidia 
in nos aut fide; XI , 38 iuguJo aut 
pectori. S. Halm im Comment. crit. 
(3. A.) zu A. I, 16, 6. 

11. eo] d. i. propter suam diseor- 



LIBER II. CAP. 91-92. 



239 



et egens nobilium turba, quos ipsos liberosque patriae Galba reddi- 
derat, nulia principis misericordia iuvarentur. gratiim primoribus 
civitatis etiam plebs adprobavit, quod reversis ab exilio iura liber- 
torum concessisset, quamquam id omni modo servilia ingenia 15 
corrumpebant, abditis pecuniis per occultos aut ambitiosos sinus, 



diam et mutabilem Vitellii animum. 
S. zu I, 69, 6. 

invadere 'uber etwas herfallen'. 

domos hortos opesque^ s. III, 13, 19. 

12. egens nohiUum turha] namlich 
der aus dem Exil zuriickberufenen 
Adligen, deren Giiter urspriinglich 
zum besten der kaiserlichen Hof- 
kasse eingezogen, Ton Xero aber 
an Gunstlinge verschleudert waren. 
'Ober die von Galba bei seinem 
Regierungsantritte im Interesse des 
Fiskus ergriflfenen Mafsregeln vgl. 
I, 20 und iiber die Erfolglosigkeit 
der von Otho zu Gunsten der Ver- 
bannten angeordneten Remedur s. 
zu I, 90, 1. 

ipsos'] wegen des unmittelbar fol- 
genden Gegensatzes liberos zu quos 
gesetzt. 

Galba] e. I, 77, 13. 

13. gratum] 'eine willkommene 
Mafsregel' ; vgl. c. 95 la^tum foe- 
dissimo cuique apud bonos invidiae 
fuit. tjber die Verwendung des 
Neutr. des Adj. als Objekt s. zu I, 
51, 21. 

14. iura libertorum] fiir iura in 
libertos, 'die Rechtsanspriiche an 
ihre Freigelassenen'. Zu den iura 
patronatus oder, wie ea in den spa- 
teren Rechtsquellen auch heifst, 
zu den iura libertorum gehorte die 
rechtliche Verpfiichtung der Frei- 
gelassenen, dem verarmten Patron 
Alimente zu leisten, und wenn sie 
kinderlos waren, die Halfte des 
Vermogens ihm zu vermachen. S. 
1. 5 § 19 Dig. de aguoscendis et 
alendis liberis etc. (XXV, 3); 1. 5 
§ 22; 1. 5 § 25 eod.; I. 9 eod.; 1. 1 
Cod. de operis libertorum (VI, 3). 
Durch kaiserliches Reskript wurden 
nun, wie es scheint, die durch das 
Exil verloren gegangenen Rechts- 
anspriiche an die Freigelassenen 
wieder hergestellt. Vgl. 1. 21 Dig. 
de iure patronatus (XXXVII, 14); 
1. 10 § 6 Dig. de in ius vocando 
(H, 4); Mart. X, 34, 3 (ad Traianum) : 



cui sua restituis spoliato iiira pa- 
trono, libertis exul non erit ille suis. 
Zum Beleg fiir die oben aufgestellte 
Erklarung des Ausdrucks iura liber- 
torum vgl. ein von Severus und 
Antoninus i. J. 210 erlassenes Re- 
script 1. 1 Cod. de bonis libertorum 
et iure patron. (VI, 4) ideo cum Sa- 
biniani patroni filii, qui plenum ius 
liabuit, ut hostis publici bona fisco 
vindicata sint, secundum ea, quae 
divo Pertinaci pJacuerunt et nm 
secuti su7nus, in iura libertorum eius 
fiscus noster successit; I. 5 § 22 Dig. 
de agnoscendis et alendis liberis etc. 
(XXV, 3); 1. 4 Dig. de iure patro- 
natus (XXXVII, 14) iura libertorum, 
patronorum liberis, cum pater eorum 
erat perdu^Uionis damnatus, salva 
esse divi Severu^ et Antoninus heni- 
gnissime rescripserunt, sicut ex aUa 
causa punitorum Uheris iura Uber- 
torum salva sunt. 

15. serviUa ingenia] 'Sklaven- 
seelen', verachtlich von Freigelas- 
senen gesagt; s. zu I, 7, 13. 

16. corrumpehant] d. i. beneficii 
fructum usumque irritum faciebant. 
Zu den chikanosen Ausreden der 
Freigelassenen gehorte aufser der 
Ableugnung des Rechtsverhaltnisses 
zu ihrem Patron (1. 5 § 18 Dig. de 
agnoscendis et alendis etc. XXV, 3) 
die Behauptung, nicht im Besitze 
der zur standesgemafsen Unterhal- 
tung der verarmten Patrone notigen 
Mittel zu sein. Vgl. 1. 5 § 19 Dig. 
de agnoscendis et alendis etc. (XXV, 
3) aUmenta autem pro modo facid- 
tatuvi erunt praebenda egentihus 
sciUcet patronis; 1. 5 § 25 eod. de 
alimentis patroni arhiter solet dari 
arbitraturus, quantum sit in facul- 
tatihus, ut perinde possint aUmenta 
moderari, quae tam diu praestabun- 
tur, quam diu Ubeiio supersit, pa- 
trono desit. 

per occultos aut amhitiosos sinus] 
d. i. apud obscuros homines, penes 
quos nemo quaereret, ant apud. 



240 



TACITI HISTORIARUM 



et quidam in domum Caesaris transgressi atque ipsis dominis po- 
tentiores. 
93 Sed miles plenis caslris et redundante multitudine in porti- 

cibus aut delubris et urbe tota vagus, non principia noscere, non 
servare vigilias neque labore firmari: per inlecebras urbis et 
inhonesta dictu corpus otio, animum libidinibus imminuebant. 
5 postremo ne salutis quidem cura: infamibus Vaticani locis magna 
pars tetendit, unde crebrae in vulgus mortes, et adiacente Tiberi 



potentiorea , in quorum fidem et 
clientelam ambitiose (i. e. gratiae 
sibi conciliandae causa) se contu- 
lerant, penes qnos nemo quaerere 
auderet. Vgl. Plin. n. h. XXXVI, 
15, 24 unde 31. Scaurus pater, to- 
tiens jyrinceps civitatis et Mariani 
sodalicii rapinarumque j^rovinci- 
aliuni simis? Das Bild ist von dem 
sinus der Toga hergenommen, einem 
halbkreisformigen Faltenbausch, der 
dadurch gebildet wurde, dafs man 
den Zipfel des fiber die eine Schul- 
ter in weiten Falten nach vorn 
fallenden losen Obergewandes viber 
die andere Schulter nach hinten 
schlug. Der so entstandene Bausch 
war sehr geeignet, um etwas, das 
mau heimlich bei sich tragen wollte, 
darin zu verwahren, z. B. eine Borse 
(crumena) oder eiuen Brief. Cic. acc. 
in Verr. V § 147. Ov. amor. 1, 10, 18. 
Quint. VII, 1, 30. 

17. in domum Caesaris'^ Sie hatten 
als Freigelassene den Kaiser selbst 
zum x^atronus erwahlt. Vgl. Plin. 
n. h. XII, 1, 12 Marcelli Aesernini 
llhertus , sed qui se potentiae causa 
Caesaris libertis adoptasset. S. Fried- 
lander, Darst. I S. 57 Anm. 4. tjber 
die liberti Caesaris vgl. zu I, 46, 23. 

transgressil Das mit 'indem' auf- 
zulosende Part. wechselt mit dem 
Abl. abs. ab. 

93. 1. castris'] sc. praetorianorum, 
wie c. 94, 6. S. zu I, 17, 5. 

redundare ' kein Unterkommen 
finden'. 

in porticibus aut delubris] vgl. 
I, 31, 5. 

2. non principia noscere] *^ie 
lerntenkeinenSammeli^latzkennen', 
d. h. sie hatten keinen Sammel- und 
Mittelpunkt. Die Hauptlagergasse 
{principia) lief in einer Breite von 



100 Fufs von der porta principalis 
dextra bis zur porta pr. sinistra und 
diente als Appell- und Alarmplatz. 
Vgl. III, 13 recurrens in principia 
miles; Paul. Diac. p. 224 (ed. C. Od. 
Muell.) principalis castrorum via 
(nach L. Langes Vermutung zn 
Hygin. p. 157 fiir porta) nominatur, 
quod in eo loco est, in quo principes 
ordines tendunt. Zu noscere vgl. I, 68 
non arma noscere; H, 12 non castra, 
non ducem noscitantibus ; zu servare 
= agere vgl. A. XIII, 18 excubias 
militares, quae . . . servabantur ; Curt. 
V, 1, 42 vigiliarum vices ante cubi- 
culi fores servant. 

4. imminuebant steht zu corpus 
zeugmatisch fiir enervabant, emol- 
Uebant. 

5. salus '^die Erhaltung des Le- 
bens'. 

cural sc. erat. S. zu I, 9, 3. 

infamibus] propter gravitatem et 
intemperiem caeli. Der am rech- 
ten Tiberufer gelegene und vom 
Nordabhange des laniculus durch 
ein schmales Thalchen getrennte 
Vatican (j. die citta Leonina), wo 
die Winde fast gar nicht die Atmo- 
spharedestiefenTiberthalesreinigen 
konnen, ist zu allen Zeiten wegen 
seiner ungesunden Lage verrufen 
gewesen. Zum Ausdruck infamis 
vgl. Hor. od. I, 3, 20 infames seo- 
puJos, Acroceraunia; Liv. XXI, 31 
infames frigoribus Alpes. 

6. tetendit] s. zu I, 31, 5. 
unde] 8. zu I, 19, 1. 

crebrae in vulgus] Graecismus. In 
dief er Wortstellung vertritt der pra- 
jDOsitionale Ausdruck ein Attribut, 
wie I, 50 omnium ante se principum; 
A. II, 47 asperrima in Sardianos 
lues. S. Draeger, Synt. § 102. Nagela- 
bach, lat. Stil. § 75, 1. 

mortes] 'Todesfalle'; s. zu 1, 3, 5. 



LIBER II. CAP. 92—94. 



241 



Germanonim Gallorumque obnoxia morbis corpora fluminis avidi- 
tas et aestus inpatientia labefecil. confusus insuper pravitate vel 
arabitu ordo miiitiae: sedecim praetoriae, quattuor urbanae cohor- 
tes scribebantur, quis singula milia inessent. plus in eo dilectu lo 
Valens audebat, tamquam ipsum Caecinam periculo exemisset. 
sane adventu eius partes convaluerant et sinistnun lenti itineris 
rumorem prospero proelio verterat omnisque inferioris Germaniae 
miles Valentem adsectabatur, unde primum creditur Caecinae fides 
fluitasse. 

Ceterum non ita ducibus indulsit Viteilius, ut non plus militi 94 
liceret, sibi quisque militiam sumpsere: quamvis indignus si ita 
maluerat, urbanae militiae adscribebatur; rursus bonis remanere 
inter legionarios aut alares volentibus permissnm. nec deerant, qui 
vellent, fessi morbis et intemperiem caeli incusantes; robora tamen 5 
legionibus alisque subtracta, convulsum castrorum decus viginti 
milibus e toto exercitu permixtis magis quam electis. 



adiacente Tiberi] bei der Nahe 
der Tiber, welohe die Erhitzten zum 
Bdden und Schwitnmcn (3. zu c. 17, 
10) verlockte. 

7. ohwtxius 'empfanglich'. 

8. aestiis inpatientia] vgl. c. 32, 13 
und Liv. X, 28, 4 Gallorum corpora 
intolerantissima laboris atque ae-stus. 

confums insuper] So bat Gerber 
durch Umstellung vou insup,r die 
Stelle verbessert, weil dies Ailvorb 
an aUeii 30 andern Stellen hinter 
einem mebr oder minder betonten 
Woi-'e ?tfht. Der neu hinzukom- 
mende (irund wird durch die kumu- 
lierende Kraft der Partikel passend 
eingetuhrt. 

9. ambitu] s. zu c. 92, 6. 

ordo militiae ''die militarische 
Dienstordnung'; vgl. I, 38 sine more 
et ordine miJitiae 

sedecim jjroetoriae] an Stelle der 
von Vit. aufgelosten 9 pratorischen 
Kohorten (c. 67 . Aber unter Ve- 
sp.isian betrug dij Zahl wicder 9. 

Marquardt,rom.Staatsverw.IlS.461 
Anm. 7. 

quattuor] s. zu I, 64, 14. 

10. scribere fur conscribere, wie 
schon bei Livius. 

11. audebat] 'nahm sich heraus'. 
tamquam] s. zu I, 8, 9. 
periculo] Dativ; s. zu I, 59, 1. 
13. vertere 'ins Gegenteil ver- 

wandeln'. 

15. fluitasse] im Deutschen ein 

TXCITI HIST. I 



anderer Tropus 'wankend geworden 
sein'. Zur Sache vgl. c. 100 fg. 

94. 2. militia hier Truppengat- 

tUDg'. 

sumpsere] Der Plur. steht mit 
Beziehung auf das aus dem Vorher- 
gehenden hinzugedachte allgemeine 
SuV.jekt, zn dem qtil.sque al,, Appo- 
sition gehort. VgJ. Caes. b. G. II, 25 
cuius aciventu spe illata vrilitibus 
. . . cum pro se quisque ia rz.ispecia 
imperatiri- . . . operam navare cupe- 
rent, pauium hostium impetus tar- 
aatus est; Curt. III, 13, 14 pro se 
quisque precari coepere; c. 16, 17 
pro se cjuisque dextram eius amplexi 
grates habebant; IV, 30, 14. VH 
25, 8. 

3. Mit dem Ausdruck urbana mi- 
liiia werden hier wie I, 4, 7 und 
I, 5, 1 im Gegensatz zur militia 
Ugionaria die 16 bezw. 9 pratori- 
schen und die 4 stadtischen Kohor- 
ten (c. 93, 9) bczeichnet. 

4. alares oder aJarii heifst die 
Reiterei der Bundesgenossen. 

voleyitibus] = si vellent. 

5. intemperiem caeli] 3. A. XVL 13. 
roboru] 'die Kerntrui^pen, die 

tiichtigsten Leute'. 

6. eonvelli 'aus dem Geleise ge- 
rissen werden, aus den Fugen gehen'; 
vgl. A. IV, 40. 63. VI, 40. 48. XII, 
1. 65. 

castrorum] s. zu c. 93, 1. Die 
16 



242 



TACITI HISTORIARUM 



Contionante Vitellio postulantur ad supplicium Asiaticus et 
Flavus et Rufinus duces Galliarum, quod pro Vindice bellassent. 

10 nec coercebat eius modi voces Viteliius: super insitam animo 
ignaviam conscius sibi instare donativum et doesse pecuniam omnia 
alia militi largiebatur. iiberli principum conferre pro numero man- 
cipiorum ut Iributum iussi: ipse sola perdendi cura stabula aurigis 
extruere, circum gladiatorum ferarumque spectaculis opplere, tam- 

15 quam in summa abundantia pecuniae inbidere. 

95 Quin et natalem Vitellii diem Caecina ac Valens edilis tota 

urbe vicatim gladiatoribus celebravere ingenti paratu et ante illum 
diem insolito. laetum foedissimo cuique apud bonos invidiae fuit, 



Ehre im Pratoriauercoips zu dienen 
verlor durch die bedingungslose 
Aufnalime sogar von Leuten, die 
es nicht verdienten, in den Augen 
der Linientruppen an Auszeichnung. 
viginti milihus] Jede der 16 pril- 
torischen wie der 4 stadtischen 
Kohorten sollte 1000 Manu stark 
sein (c. 93, 10). 

7. permixti 'zusammengewiirfelt'. 

8. contionantc] sc. pro tribunali 
apud milites. 

9. pro Vindice] s. zu I, 6, 12. 

10. super insitam animo ignaviam] 
Gewohnlich fehlt in solchen Wen- 
dungen bei Tac. animo; vgl. c. 101 
super insitani levitatem; III, 32 prae- 
ter insitam praedancU cupidinem; 
c. 45 super insltam ferociam; IV, 19 
insita ignavia; c. 49 insita modestia; 
A. I, 59 super insitam. violentiam: 
XIII, 57 religione insita; XIV, 62 
insita vaecorclia et facilitate; XIII, 18 
super ingenitam avaritiam. Auch 
Liv. fiigt bisweilen animo {ammis) 
hinzu: 11,27,1 insita superhia animo ; 
c. 49, 12. XXX, 32, 7. Im Mediceus 
steht vor animo noch mortem, was 
aber wohl eine versprengte Rand- 
glosse zu supplicium (Z.8) gewesen 
ist. — tjber super s. zu I, 8, 3. 

12. alia] nach omnia ungenau 
fur cetera. 

largicbatur] 'spendete freigebig'. 
Der Ausdruck ist mit bezng auf 
clonativum gewahlt. Vitellius war 
sich der Notwendigkeit einer aufser- 
ordentlichen Geldspende wohl be- 
wufst. War doch die Unterlassvmg 
dieses Geschenks bei Galbas Thron- 
besteigung ein Hauptgrund zur Un- 
zufr' edenheit fiir die Soldaten ge- 



wesen (I, 18, 14). tJber das sog. 
donativum vgl. Marquardt , rom. 
Staatsverw. II S. 554. 

libertiprincipum] Neronis, Galbae, 
Othouis, Viteliii. Vgl. zu I, 46, 23. 

13. ut tributum] Gesetzlich war 
diesp Besteuerung der Freigelassenen 
des kaiserliclien Hauses wohl nicht 
begriindet. 

sola — cura] mit Ironie gesagt 
fiir sola libidine. Vgl. III, 82 de- 
speratione sola 'aus reiner Ver- 
zweiflung'. Zu cura vgl. c. 90, 6 
vacuum curis ''gedankenlos'. 

14. ferae 'Tierhetzen'. 

15. inludere 'umspringen mit — ' 
d. h. 'vergeuden'; vgl. A, XV, 42 
viribus principis inludere. 

95. 1. natalemVitellii diem] Suet. 
Vit. 3 Aulus Vitellius, L. filius, impe- 
rator natus est VIII kcd. Octobris 
vel, iit quidam, VII idus Septembris 
Dniso Caesare Norbano Flacco con- 
sulibus (15 n. Chr.). 

2. vicatim] d. i. per singulos vicos, 
wie Cic. ad Att. IV, 3, 2 vicatim 
ambire. Unter vici sind teils Hauser- 
reihen oder Gassen, teils Stadtbe- 
zirke oder Quartiere zu verstehen. 
Die Regionsverzeichnisse zahlen im 
ganzen iiber 300 vici, von denen 
vicus Tuscus, V. iugarius zwischen 
Forum und Tiber, v. sceleratus, v. 
pcdricius die bekanntesten sind. 

gladiatores] fiir ludus gladiatorius, 
wie schon bei Cicero. 

3. laetum] s. zu c. 92, 13. 
foedissimo cuique] 'dem gemeinen 

Gesindel'. 

invidiae fuit] 'machte es einen 
liblen Eindrnck, boses Blut'. 



LIBER II. CAP. 94—95. 



243 



quod extructis in campo Martio aris inferias Neroni fecisset. cae- 
sae publice victiraae cremataeque; facem Augustales subdidere, quod 5 
sacerdotium, ut Romulus Titios T. Tatio regi, ita Caesar Tiberius 
luliae genti sacravit. nondum quartus a victoria mensis, et libertus 
Vitellii Asiaticus Polyclitos Patrobios et vetera odiorum nomina 
aequabat. nemo in illa aula probitate aut induslria certavit: unum 
ad potentiam iter, prodigis epulis et sumptu ganeaque satiare inex- lo 
plebiles Vitellii libidines. ipse abunde ratus, si praesentibus frue- 
retur, nec in longius consultans noviens miliens sestertium pau- 



4. inferiasN. fedsset] Suet Vit. 11 
ne ciii dubiuni foret, quod exemplar 
regendae rei publicae eligeret, medio 
eampo Martio adhibita puhlicorum 
sacerdotum frequentia inferias Ne- 
roni dedit. Neros Gi abmal auf dem 
coUis hortulorum (j. Monte Pincio) 
war vom Marsfelde aus sichtbar; 
s. Suet. Ner. 50. 

5. Augustales] sc. sodales, ein fiir 
den Kult der gens lulia 14 n. Chr. 
von Tiberius gestiftett-s Priester- 
koUegium. Aufaugs wurden 21 so- 
dales aus den vornehmsten Sena- 
toren durchs Loos gewahlt, zn deuen 
4 Ehrenmitglieder aus dem Kaiser- 
hause traten. Im Laufe der Zeit 
stieg die Zahl auf 28. Marquardt, 
rom. Staatsverw. I S. 449 fgg. 

6. Titios T. Tatio] .Vor Tatio 
ist wohl infolge der Ahnlichkeit 
der Silben Titios T. im Med. aus- 
gefallen. Der Name der priester- 
lichen Geno.ssenschaft kann nicht 
entbehrt werden, da sonst Augiista- 
Jes auch zum relativen Satzgliede 
Objekt sein wiirde. Ubrigeus hat 
Tac. A. I, 54 die hier aufgestellte 
Ansicht iiber die Stiftung der so- 
dales Titii mit Recht zuriickgenom- 
men: idem annus novas caerimonias 
accepit, addito sodalium Augustu- 
lium sacerdotio, tit quondam T. Ta- 
tius retinendis Sabinorum sacris so- 
dales Titios instituerat. Aus Sabi- 
nern bestand eine der drei altesten 
romischen Tribus {Titienses). Wie- 
der eine andere Ansicht stellt Varro 
de 1. L. V § 85 auf : sodales Titii dicti 
ab Titiis avibus , quo.s in auguriis 
certis observare solent. Prammer er- 
ganzt zum Vergleichungssatze ut 
Bomulus Tatio regi aus dem Vor- 
hergehenden sacerdotium und iiber- 



setzt: 'wie Romulus eines fiir Konig 
Tatius'. 

7. nondum — et] Nach Vergils 
Vorgange schliefst Tac. an einem 
mit nondum, iam oder vix einge- 
leiteten Satz durch et oder que einen 
zweiten an, der logisch die Gel- 
tung eines Nachsatzes mit cum und 
dem Ind. Pf. hat, um die unmittel- 
bare Aufeinanderfolge beider Hand- 
lungen hervorzuheben. Vgl. 11, 68 
interimVerginii servus . . insimulatur, 
et ruebat ad convivium miles; A. 
IV, 23 iamque tres laureatae in urbe 
statuae, et adhuc raptabat Africam 
Tacfarinas; Verg. Aen. II, 692 vix 
ea fatus erat senior, subitoque fra- 
gore intonuit laevum; V, 857. S. zu 
I, 51,. 25. Draeger, Synt, § 110. 

8. t5^ber Asiaticus s. zu c. 57, 9; 
iiber Polyclitus s. zu I, 37, 21. Patro- 
bius, einer der verhafstesten Kam- 
merlinge nnd Freigelassenen Neros, 
war auf Galbas Befehl hingerichtet 
worden (I, 49, 4. Suet. G. 20). 

vetera odiorum nomina] 'verhafste 
Namen alter Zeit'. 

9. aequabat] ut mala potentia et 
avaritia, ita odio et invidia. 

10. sumptus ganeaque ''kostspie- 
lige Feicschmeckerei'; vgl.A. 111,52. 
Sall. Cat. 13, 3. Zur Sache vgl. c. 62, 4. 
Uber die Schlemmerei am Hofe giebt 
Suet. Vit. 13 die genaueren Details, 
deron Quelle zum Teil freilich in 
der Skandalsucht der hauptstadti- 
schen Kreise zu suchen ist. Vgl. 
Friedlander, Darst. I S. 243 fg. 

11. abunde ratus] fiir satis esse 
ratus, ein Ausdruck von Sall. hist. 
III fr. 81, 26 (ed. Kr.) abunde liber- 
tatem rati, quia tergis abstinetur. 
Vgl. Draeger, Synt. § 33. 

12. noviens etc.] 900 Mill. Sester- 
zen = etwa 150 Mill. ^i(. 

16* 



244 



TACITI HISTORIARUM 



cissimis mensibus intervertisse creditur sagina. at misera civitas 
eodem anno Ollionem, Vilellium passa iiiter Vinios Fabios, Icelos 

15 Asiaticos varia et pudcnda soite agebat, donec successere Mucianus 
et Marcellus et magis alii bomines quam alii mores. 

96 Prima VitclHo terliae legionis defectio nunliatur missis ab 

Aponio Saturnino epistulis, antequam is quoque Vespasiani parli- 
bus adgregaretur; sed neque Aponius cuncta ut trepidans re su- 
bita perscripserat, et amici adulantes mollius interpretabantur : 
5 unius legionis eam seditionem, ceteris exercitibus constare fidem. 
in bunc modum etiam Vitellius apud milites disseruit praetorianos 
nuper exauctoratos insectatus, a quibus falsos rumores dispergi 
nec uUum civiHs belli metum adseverabat, suppresso Vespasiani 
nomine et vagis per urbem militibus, qui sermones populi coer- 

10 cerent. id praecipuum alimenlum famae erat. 



paucissimis mensibus] in der Zeit 
von April bis December. 

13 sagina] Den niimliclien Aus- 
druck gebraucht Tac. von desVi- 
tellius Schlemmerei c. 71, 6. Uber 
sagina s. zu I, 62, 7. 

14. Othonem VitelliumY einen Otho, 
einen Vitellins'; vgl. IV, 42 quo 
modo senes nostri Marcellum Cris- 
pum, iuvenes liegulum imitentur; 
A. XI, 6 Asinii Messalae; G. 34 nec 
defuit audentia Druso Germanico. 
tJber das Asyndeton in der Aufzah- 
luug 8. Nipperdey zu A. I V, 43. VI, 7. 
Joh. Miiller, Beitr. zur Krit. u. Eikl. 
I S. 8. 

inter] s. zu I, 1, 8. T'-»c. stellt paar- 
■weise je einen Anbanger des Galba 
und des Vitellius zusammen, ein 
Paar vornehme Herrn und ein Paar 
Freigelassene. 

Vinius ist der bekannte Konsul 
d. J. 69 und unheilvoUe Ratgeber 
Galbas. Vgl. I, 6. 12. 13. 37. 42. 48. 

Fabius Valens ist der Heerfuhrer 
des niedergermanischen Armeecorps. 
Vgl. viber ihn I, 66. H, 56. III, 62. 

Icelus ist der Freigelassene und 
vertraute Ratgeber Galbas. Vgl. I, 
13. 33. 37. 46. 

15. agere absolut 'die Zeit ver- 
leben', v/ie ofters bei Tac. 

3Iucianus] socium magis imperii 
quam ministrum agens (c. 83). Wie 
sein Ehrgeiz eine Haupttriebfeder 
zur Anstiftung des neuen Biirger- 
krieges gewesen war, so spielte er 
wahrend desselben und noch mehr 
nach dem Sturze des Vitellius in 



AbwesenheitVespasians eineHaupt- 
rolle. S. viber ihn I, 10. II, 5. 83. 
84. 95. III, 8. 49. 52. 53. IV, 4. 11. 
39. Dial. 37. 

16. Marcellum] s. zu c. 53, 1. 

homines 'Persouen'; mores 'Cha- 
raktere'. 

96. 1. nuntiatur] e Moesia (c. 85, 2). 

2. Aponio Saturnino] Statthalter 
von Mosien; s. c. 85, 10. 

epistulis] s. zu I, 67, 7. 

3. adgregari medial, wie Suet. 
Ner. 43. 

4. mollius] als die Sachp nach dem 
Schreiben des Statthal.ers lautete. 

5. legionis] Hier wie IH, 53, 10. 
G. 6. A. IV, 17. VI, 2 ist zum Gen. 
esse zu ergauzen. 

constare fidem] Auf Miinzen aus 
der Zeit dos Vit. findet sich die 
Aufschrift fides exercituum und con- 
sensus exercituum. Comtare hat hier 
die Grundbedeutung 'fest steben' 
d. h. *nicht wanken, unverandert 
bleiben'. Vgl. Verg. Aen. III, 518 
postquam cuncta videt caelo constare 
sereno; Ov. met. XV, 258 summa 
tamen omnia constant. 

7. nuper exauctoratos] sc. missione 
honesta; s. c. 67. 

8. suppresso Vespasiani nomine] 
vgl. c. 73. 85. 

9. sermones popuU coercerent] Das- 
selbe Vertuschungssystem nach der 
Niederlage bei Cremona III, 54 ^^fO- 
hibiti per civitatem sermones. Pram- 
mer. 



LIBER II. CAP. 95—98. 



245 



Auxilia tamen e Germania Britanniaque et Hispaniis excivit97 
segniter et necessitatem dissimulans: perintle legali provinciaeque 
cunctabantur, Hordeonius Flaccus suspectis iam Batavis anxius 
proprio bello, Vetlius Bolanus nunquam satis quieta Britannia, et 
uterque ambigui. neque ex Hispaniis properabatur nullo tum ibi 5 
consulari: trium legionum legati pares iure et prosperis Vitellii 
rebus certaturi ad obsequium, adversam eius fortunam ex aequo 
detrectabant. in Africa legio cohortesque delectae a Clodio Macro, 
mox a Galba dimissae rursus iussu Vitellii militiam cepere; simul 
cetera iuventus dabat inpigre nomina. quippe integrum illic ac 10 
favorabilem proconsulatum Vitellius, famosum invisumque Vespa- 
sianus egerat: proinde socii de imperio utriusque coniectabant, sed 
experimentum contra fuit. 

Ac primo Valerius Festus legatus studia provincialium cum98 



97. 1. Germania] Gemeint sind 
die Provinzen Ober- und Nieder- 
germanien. 

2. segniter ist mit dem Part. dissi- 
mulans koordiniert. 

3. Dem Hordeonius Flaccas (s. 
zu I, 9, 1) war die Obhut des linken 
Rheinufers anvertraut (c. 57). 

4. proprio dello} 'uber einen Krieg 
in der eigenen ProviEz', eigtl. 'der 
ihn personlich anging'. Des Hor- 
deonius Vermutung sollte sich nur 
allzubald bestatigen. Vgl. IV, 12fgg. 

Vettius Bolanus] Statthalter von 
Britannien; s. zu c. 65, 13. 

5. uterqtie] mit dem Pradikat im 
Plur. wie III, 35. IV, 34. Caes. b. c. 
III, 30. Sall. Cat. 49, 2. Heraeus, 
lat. Schulgr. § 149, 4 b Anra. 2. Uber 
den Satzbau vgl. zu I, 31, 13. 

nullo tum ihi consulari'\ sc. legato 
Augusti pro praetore. Cluvius Rufus 
leitete von Rom aus die Verwal- 
tung der Provinz Hispania Tarra- 
conensis (c. 65). 

6. trium legionum'] VI Victricis, 
X Geminae, I Adiutricis. 

prosperis — rehus] hypothetisch. 

7. certaturi] d. i. qui certaturi 
erant, 'die gewetteifert hatten'. 
Vgl. III, 54 si liceret, vere narra- 
turi. iJljer die hypothetische Ver- 
wendung des Part. Fut. Akt. im 
Sinne des griech. Part. Aor. mit ccv 
s. Nagelsbach, lat. Stil. § 115, a. 

ad 'in bezug auf — , hinsichtlich, 
in betreff' d. i. 'wenn es ankommt 
auf — '. Dieser Gebrauch findet be- 
Bonders bei Adjektiven statt (Madv. 



§ 253 A.); so I, 79 nihil ad pede- 
strem pugnum tum ignavuvi; III, 33 
viles ad praedam; c. 67 surdae ad 
fortia consilia aures ; IV, 72 ad ex- 
terna modestiores ; A. I, 40 degene- 
rem ad pericula; VI, 8 ut quisque 
Seiano intimus, ita ad Caesaris ami- 
citiam validus. Seltener bei Sub- 
stantiven, wie H. I, 54 faciliore inter 
malos consensu ad hellum quam in 
pace ad concordiam; II, 35 neque 
ea constanlia gladiatorihns ad proe- 
lia, quae miUtibus. Diese Aus- 
drucksweise erstreckt sich bei Cic. 
hin und wieder auch auf die Ver- 
bindung mit einem Verbum, wie 
acc. in Verr. V § 68 nihil tam clau- 
sum ad exitum . . . nihil tam tutum 
ad custodiam nee fieri nec cogitari 
potest; p. Mur. § 29. Vgl. Nagels- 
bach, lat. Stil. § 122. 

ex aequo] s. zu c. 77, 9. 

8. detrectahant] ' wollten nichts 
zu schaffen habeu mit — '. 

legio] III Augusta. S. zu I, 11, 6. 

11. favorahilis 'was Beifall findet 
oder erregt' ist synonym mit gra- 
tiosus. Ebenso A. II, 36 und XII, 6 
favorahili oratione; Dial. 7. Vell. II, 
34. 40. Suet. Ner. 57. 

famosum invisumque] Geradezu 
entgegengesetzt lautet das Urteil 
Suetons (Vesp. 4) Africam integer- 
riine nec sine magna dignatione ad- 
ministravit. 

13. contra fuit] das Adverb als 
Pradikat, wie III, 18 fortuna contra 
fuit; s. Draeger, Synt. § 33. 

98. 1. Valerius Festus, ein Ver- 



246 



TACITI HISTORIARUM 



fido iiivit, mox nutabat palam epistulis edictisque Vitellium, oc- 
cultis nuntiis Vespasianum fovens et liaec illave defensurus, prout 
invaluissent. deprehensi cum literis edictisque Vespasiani per Rae- 
5 tiam et Gallias militum et centurionum quidam ad Vitellium missi 
necantur; plures fefellere fide amicorum aut suomet astu occul- 
tati. ita Vitellii paratus noscebanlur, Vespasiani consiliorum plera- 
que ignota, primum socordia Vitellii; dein Pannonicae Alpes prae- 
sidiis insessae nuntios retinebant. mare quoque etesiarum flatu in 

10 Orientcm navigantibus secundum, inde adversum erat. 

99 Tandem inruptione hostium atrocibus undique nuntiis exter- 

ritus Caecinam ac Valentem expedire ad bellum iubet. praemissus 
Caecina, Valentem e gravi corporis morbo tum primum adsurgen- 
tem infirmitas tardabat. longe alia proficiscentis ex urbe Germa- 



■wandter des Vitellius, war Legat 
der dritten Legion (IV, 48). 

cum fide] Festus meinte es an- 
fangs ehrlich mit der Begiinstigung 
der Vitellianischen Partei in der 
Provinz. 

3. fovere] s. zu I, 8, 9. 

haec illave] d. i. Vitellii vel Ve- 
spasiani causam. 

4. invaluissent] statt des gewohn- 
lichen superiores facti essent, ver- 
tritt das Fut. ex. der direkten Eede. 

6. fefelJere] 'blieben unbemerkt, 
entschlupften'; vgl. c. 34, 1. III, 54, 
13. Liv. II, 19, 7. III, 8, 6. X, 14, 6. 
Absolut wie hier steht fallere H. 
m, 41, 2. V, 22, 8. A. XV, 66. 
Ebenso bei Hor. ep. I, 16, 54 sit 
spes fallencli: niiscebis sacra i^ro- 
fanis (so wird dir nichts heilig sein). 

8. socordia — dein Pannonicae Al- 
pes — retinebant] Ubergang der Rede 
aus dem adverbialen Satzgliede iu 
einen Hauptsatz, wie c. 5, 11. 

Pannonicae Alpes] wie III, 1 Pan- 
noniae Alpes. Gemeint ist die unter 
dem Namen Krainer oder Julische 
Alpen bekannte wilde und steile 
Alpenkette, welche von den Save- 
quellen am Terglou in siidostlicher 
Richtung zwischen Isonzo, Save und 
Kulpa bis Fiume und zum dalma- 
tisclien Kiistengebirge streicht. Die- 
ses Gebirgsjoch iiberstieg die von 
Aquileja nach Pannonien fiihrende 
Heerstrafse auf der Adelsberger Pafs- 
hohe, welche auf der Wasserscheide 
zwischen dem adriatischen Meere 
und der Donau liegt, und fiihrte 
von da in nordwestlicher Richtung 



iiber Aemona(j.Laibach), danniiber 
den niedrigen Troganapafs beim 
heutigen St. Oswald nach Celeja 
(j. Cilli) und weiter nach Poetovio 
iu Pannonien ( j. Petau im siidlichen 
Steyermark), dem Standquartiere 
der 13. Legion. 
praesidiis] s. zu c. 83, 9. 

9. insessae] von insldo. 
retinehant] 'liefsen nicht durch'. 

10. inde] erg. navigantibus. 
adversum] vgl. Caes. b. c. III, 107 

ipse enim necessario etesiis teneba- 
tur, qui Alexandria navigantibus 
sunt adversissimi. Dieser Nordwest- 
Tassatwind (irrjaiat,) weht vom 
20. Juli an 30 Tage lang wahrend 
der Hundstage; vgl. A. VI, 33. Plin. 
n. h. II, 47, 124. 

99. 1. inruptione] abhangig von 

exterritus. 

atrocibus undique nuntiis] wie I, 
51, 22, wo der namliche Ausdruck 
ohne nahere Angabe des Inhalts 
der Nachrichten sich findet. Daher 
erscheint Freudenbergs auch durch 
die Wortstellung wenig empfohlene 
Einschaltung von de hiuter tandem 
unuotig, trotz Stellen, wie I, 50 
trepidam urbem. . .novus insuper de 
VittUio nuntius exterruit. Vgl. den 
iihnlichen Abl. eines obwaltenden 
Umstandes der Zeit bei Cic. p. Mil. 
§ 62 recenti illo nuntio necis Clo- 
dianae. 

2. expedire] s. zu I, 10, 7. 

3. corporis] iiberfliissig. 

4. tardahat] 'iiefs nur langsam 
sich bewegen'. 



LIBER II. CAP. 98—100. 



247 



nici exercitus species: non vigor corporibus, non ardor animis; 5 
lentum et rarum agmen, fluxa arma, segnes equi: inpatiens solis 
pulveris tempestatum, quantumque hebes ad sustinendum laborem 
miles, tanto ad discordias promptior. accedebat huc Caecinae am- 
bitio vetus, torpor recens, nimia fortunae indulgentia, soluti in 
luxum, seu perfidiam meditanti infringere exercitus virtutem inter lo 
artes erat. credidere plerique Flavii Sabini consiliis concussam 
Caecinae mentem ministro sermonum Rubrio Gallo: rata apud 
Vespasianum fore pacta transitionis. simul odiorum invidiaeque 
erga Fabium Valentem admonebatur, ut inpar apud Vitellium gra- 
tiam viresque apud novum principem pararet. 15 

Caecina e complexu Vitellii multo cum honore digressus par- 100 
tem equitum ad occupandam Cremonam praemisit. mox vexilla 
primae quartae qnintaedecumae sextaedecumae legionum, dein 
quinta et duoetviceusima secutae, postremo agmine unaetvicensima 
Rapax et prima Italica incessere cum vexiliariis trium Britannica- 5 



proficiscentis] Vgl. damit den Ein- 
zng c. 89. 

5. vigor] s. zu I, 87, 15. 

6. rarus 'iiickeniiaft'; vgl. III, 25 
rariore iam Vitelliunorum acie, ut 
quos nuUo rectore suus quemque 
impetus vel pavor contraheret didu- 
ceretce. 

fluxm 'abgangig geworden, in 
schlechtem Stande'; vgl. c. 22, 4. 

7. quantumquehehes^^iih.rend die 
alteren Schriftsteller in beiden Glie- 
dem einer durch quanto — tanto 
ansgedriickten Vergleichung den 
Komparativ eines Adjektivs oder 
Adverbs setzen, hat Tac. nach dem 
Vorgange von Livins sehr haufig 
nur in dem zweiten Gliede die Stei- 
gerung, in dem ersten den Positiv 
des Adjektivs oder Adverbs ''A. 1. 
57. 68. 111,46. VI, 45. XII, 11) oder 
ein Verbum ohne Steigerungsbegriff 
angewendet (A. III, 5. IV, 48). 'Um 
wie viel (in welchem Grade) der 
Soldat entnervt war, wenn es darauf 
ankam, eine Anstrengung auszu- 
halten, um so viel (in demselben 
Grade) war er zur Unbotmarsigkeit 
eher aufgelegt' (als er es gonst ge- 
wesen ware). Beim Positiv findet 
sich auch quaritum, wie tantum 
neben tanto bei anteceUere und ex- 
ceUere steht; so hier wie A. II, 73 
nnd Liv. V, 10 quantum uugehatur 
numerus, tanto maiore pecunia opus 
erat; bei Liv. tantum auch dann, 



wenn der Positiv im demonstra- 
tiven Gliede steht (VI, 38 quanto 
iure potentior , tanturn vinceretur)^ 
wahrend Tac. in diesem Falle tanto 
(eo) oder tantum weglafst (s. zn I, 
14, 14). 

8. discordias'] s. zu I, 53, i. 

9. torpor] s. zu c. 77, 16. 
indulgentiu] 3. zn c. 84, 8. 
soluti] das appositive Particip ist 

mit dem Nebensatze seu . . . irder 
artes erat Coder sei es, dafs er es 
darauf anlegte'; koordiniert. 

11. credidere] s. zu I, 7, 5. 
Flavii Sabinr\ Vespasians Bru- 

der; s. zn c. 55, 2. 

12. rnentem] 'die Gesinnung', der 
Sache nach = fidem; vgl. V, 25 eon- 
cussa Transrhenanorum fide. 

ministro sermonum] s zu c. 76, 2. 
Buhrio GaUo] s. zu c. 51, 6. 

13. pacta] d. i. pactas condiciones, 
wie III, 9 pacta perfidiae. Ebenso 
Liv. XXni, 34, 7. XXVI, 24, 17. 

14. erga] unklass. vom feindse- 
ligen Verhalten gegen Personen, wie 
A. II, 76 discordiam erga Germa- 
nicum. 

inpar 'zuruckgesetzt'. 

100. 1. digressus 'gesciiieden'. 

2. vexilla] fur vexiUarii; s. zu I, 
81, 16. 

3. primae] Germanicae. S. zu c. 
89, 5 uber diese und die anderen 
Legionen. 

5. trium Britannicarum legionum] 



248 



TACITI HISTORIARUM 



riim legionum et eleclis auxiliis. profecto Caecina scripsit Fabius 
Valens exercilui, quem ipse ductaveral, ut in itinere opperiretur; 
sic sibi cum Caecina convenlsse. qui praesens eoque validior 
mutatum id consilium finxit, ut iiigruenti bello tota mole occurre- 
10 retnr. ita adcelerare legiones Crcmonam, pars Hostiliam petere 
iu^sae: ipse Ravennam devertit praetexto classem adloquendi, mox 
Patavi secrelum componendae proditionis quaesitum. namque 
Lucilius Bassus post praefecturam alae Ravennati simul ac Misenensi 



II Augustae, IX Hispanae, XX Va- 
leriae. Vgl. III, 22 vexilla nonae 
sccundacque ct vicensimae Biitanni- 
carum Jegionum; II, 75 ipse e Bii- 
tannico exercitu delecta octo milia 
sibi adiunxit. 

7. exvrcitui'^ i. e. legionibus I Itali- 
cae, V Alaudis, vexillis XV Primi- 
geniae, XVi Gallicae (I, 61. 64). 

ductaverat^ d. i. praefuerat (wie 
Sall. Cat. 11, 5. 17, 7), eigtl. s. v. a. 
diutius duxtrat. Das Wort bcheint 
aus der Volksspracbe (bei Plaut. 
uud Ter.) zuerst von Sall. in die 
Sprache der Gebildeten hiniiber- 
genommen und in Verbindung mit 
exercitum als militarischer Ans- 
druck gebraucht zu sein. S. Quint. 
VIII, 3, 44 'ductare exercitus' et 
'XKdrare bellum ' apud Sallustium 
dicta sancte et antique deridentur 
a nobis, si dis jdacet; quam cul- 
pam non scribeniium quidctn iudico, 
scd kgentium. tamen vitanda, qua- 
tenus verba honesta moribus (^'Zeit- 
geschmack') perdidimxi^ , et evin- 
centibus etiam vitiis cedendum est. 

8. (jui ist adversativ zu fassen. 

9. ingruenti beJlo] wie Verg. Aeu. 
Vlil, 535 bellum ingruerat. 

tota mole] 'mit voller Wucht'. 
S. zu I, 61, 9. 

10. legiones] duae, I Italicam et 
XXI Rapacem (III, 14). 

Bti Hostilia (j. Ostiglia), siidost- 
lich von Mantua am linken Po- 
Ufer gelegen, miindete die Strafse 
von Verona in die via Postumia ein. 

11. Bavenna, befestigte Flotten- 
station der classis praetoria Baven- 
nas, siidlich der Po-Miindong. 

devcrtor (im Pf. devcrti) 'eiuen 
Abstecher machen'. 

practexto] s. zu 1, 77, 7. 

12. Fatavi ist als Lokativ zu 



fassen, nicht mit secretum zu ver- 
binden. Daftir spricht schon der ihe- 
torische Paiallelismua der Glieder: 
Bavennam — Pntavi und praetexto 
classem adloquendi — secretum com- 
ponendae proditivnis. 

secrctum componendae proditionis] 
' eine geheime Unterredung zum 
Abkarten des Verrats'. Der Gen. 
des Ger. bezeichnet als Gen. qual. 
die geheime Zusammenkunft als 
etwas zur Verabredung des Verrats 
Dienliches und Bestimmtes. Inso- 
fern dieser mit einem Subst. ver- 
bnndene und begrifllich zusammen- 
gefafste Gen. qual. des Ger. eine 
noch zu vollziehende Handlung be- 
sagt, gewinnt er, zum Pradikat ge- 
zogen, eine finale Bedeutung. Vgl. 
III, 49 (juae seditiosa ct corrumpen- 
dae discijMnae ; A. XII, 24 sulcus 
designandi oppidi ('die zur Abgren- 
zung der Stadt dienende Furc e'); 
Sall. or. Phil. 3 31. Aemilius. . .exer- 
citum oj)2>rimendae libeitutis habet; 
Liv. I, 1, 8 condendae urbis locum 
quaerere; IX, 45, 18 oratores pacis 
petendae; XXXVII, 27 pacis pcten- 
dae oratores; Caes. b. G IV, 17, 10 
navcs deiciendi operis ('zur Zersto- 
rung desWerkes bestimrate Schiffe'). 
Die alteren Klassiker setzen causa 
dazu. Heraeus, lat. Schulgr. § 192, 5 
Anm. 3. Uber eice noch kiihnere 
Anwendung des Gen. Ger., die sich 
mit dem thukydideiscben Gebrauch 
von zov mit dem Inf. begegnet, s. 
zu IV, 25, 11. Uber secretum s. zu 
c. 4, 7; zur Bedeutung von quaerere 
'sich nach etwas umthun, etwas 
auffcucheu' vgl. aufser der St. bei 
Liv. I, 1, 8 H. III, 8 quaesitum inde, 
quae sedes bello legeretur. tJber com- 
ponere s. zu I, 7, 8. 

13. Lucilius Bassus hatte den 
Vornamen Sextus nach einem Mi- 



LIBER n. CAP. 100-101. 



249 



classibus a Vitellio praepositiis, quod non statim praefecturam 
praetorii adeptus foret, iniquam iracundiam tlagitiosa perfidia ul- 15 
ciscebatur. nec sciri potest, traxeritne Caecinam, an, quod evenit 
inter malos, ut et cogitationes similes siiit, eadem illos pravitas 
inpulerit. 

Scriptores temporum, qui poliente rerum Flavia domo moni- 101 
menta belli huiusce composuerunt, curani pacis et amorem rei 
publicae corruptas in adulationem causas tradidere: nobis super 
insitam levitatem et prodito Galba vilem mox fidem aemulatione 
etiam invidiaque, ne ab aliis apud Vitellium anteirentur, perver- ^ 



litardiplom Vespasians; vgl. III, 12. 
IV, 3. 

JRavennati — Misenensi classibics] 
8. zu I, 18, 8. 

14. praepositus] Lucilius Bassus 
war mit dem Oberkommando iiber 
beide Flotten betraut; nacli seiaem 
Abfalle befehligte Claudius Apol- 
linaris das zu Misenum stationierte 
Gesctiwader; s. zu III, 57, 4. 

praefecturam praetorii] wie Publi- 
lius Sabinus (c. 92, 1). 

15. foret] unklass. fiir esset. 
iracmidiam . . . ulciscebatur] als ob 

seine eigene ungereclitfertigte Er- 
bitterung die Geltung einer von Vit. 
ihm widerfahrene Unbill hatte. Mit 
iniquam iracundiam ist des Bassus 
gereizte Stimmung gegen Vit. ge- 
meint. Der Sarkasmus im Ausdruck 
ist unverkennbar. 

16. traxeritne Caecinam] d. i. num 
Bassus princeps consilii fuerit. 

17. ut et cogitationes similes sint] 
— ut cogitationes item pravae sint 
ut mores. Hier ist cogitatio fast = 
consilium, wie Agr. 39 quod saevae 
cogitationis indicium erat (apud Vi- 
tellium); H. I, 27 id ut . . . suis co- 
gitationibus prosperum interpretante 
(Othone); II, 74 esse privatis cogi- 
tationibus progressum, esse regres- 
sum; Dial. 3 novae cogitationi toto 
pectore incumbam. Zur stilistischen 
Form des ganzen Gedankens vgl. 
I, 39 utque evenit consiliis infeli- 
cibus; c. 56 qu^d in seditionibu^ 
acddit, unde plures erant, omnes 
fuere; c. 81 utqu^ evenit inclinatis 
in suspicionem mentibus, cum timeret 
Otho, timebatur. 

pravitas hitr nicht' Verkehrtheit', 
sondem 'Schlechtigkeit'. 



101. 1. scriptores temporum] Tac. 
nennt unter den von ihm fiir diese 
Zeit benutzten Geschichtschreibern 
seinen alteren Zeitgenossen C. Pli- 
nius (111,28), dessen Geschichtswerk 
die Fortsfetzung der Geschichte des 
Aufidius Bassus bildete (Plin. n. h. 
praef. § 10. Plin. ep. III, 5, 6) und, 
wie es scheint, bis zum Regierungs- 
antritt des Titus ging, sowie den 
Kriegstribun Vipstanus Messala (III, 
25. 28), welcher als stellvertreten- 
der Commandeur der siebenten, 
Claudianischen Legion den Feldzug 
gegen Vitellius auf Ve-pasians Seite 
mitmachte. Eine Hauptquelle aber 
war fiir iha die Geschichte des Clu- 
vius Rufus (s. iiber ihn zu I, 8, 2), 
welche wahrscheinlich mit dem 
Tode des Vitellius abschlofs, und 
auch die Memoiren des grofsen Heer- 
fiihrers Suetonius Paulinus mogen 
wohl von ihm zurate gezogen sein. 
Vgl. Nipperdeys Einl. S. 24 fgg. 

potiri rerum hier 'im Besitze der 
Macht sein'; s. zu III, 74, 4. 

monimenta] hier unser 'Ge- 
schichte'. 

3. corruptas — caiisas] sc. defec- 
tionis, 'als Ursachen, die sie aber 
gefalscht haben' steht in pradika- 
tivem Sinne, wenn nicht die Lesart 
geringerer Handschriften corrupti 
('irregeleitet') den Vorzug verdie- 
nen sollte. (S. meine Studia crit. I, 
p. 25.) 

in adulationem] d. i. ut Vespasia- 
num domumque Flaviam adularen- 
tur. Zum Gedanken vgl. I, 1, 6. 

super] fiir praeter; s. zu I, 8, 3. 

4. levitas 'Charakterlosigkeit'. 

5. ab aliis] besonders von Fabius 
Valens (c. 99, 13). 



250 TACITI HISTORIARUM LIBER II. CAP. 101. 

tisse ipsum [Vitellium] videntur. Caccina legiones adsecutus centn- 
rionum militumque animos obstinatos pro Vitellio variis artibus 
subruebat: Basso eadem molienti minor difficultas erat, lubrica ad 
mutandam fidem classe ob memoriam recentis pro Othone mililiae. 

6. Vitellium] Glossem zu ipsum. 8. lubricus hier 'leicht ausglei- 
Caecina} nach seiner Riickkehr tend' d. h. 'leicht zu verleiten'. 

von Patavium (c. 100, 12). 9. fidem ynutare entsyyricht umerm. 

7. pro VitelUo] vgl. III, 61 gre- 'die Fahne wechseln'; vgl. III, 6, 14. 
garius miles induruerat pro Vitellio. Liv. XXIII, 17, 6. 44, 1. 

sxibruebat] Impf. de conatu; denn recentis pro Othone militiac] s. I, 

es gelang ihm nicht. Zur Sache 87. II, 14. 28. Des Bassus Abfall 
vgl. III, 13 fg. wird III, 12 berichtet. 



Kritischer Anhang. 



Verzeiclmis der Abweiehimgen*) vcm Texte der vierten Aus- 
gabe von Halm. 

Die Lesarten vor der Elammer sind die des Halmsclien Textes. 

I, 2, 7 etiam prope] prope etiam der Mediceus von zweiter Hand, etiatn 
prope etiam von erst^^r Hand. Der namliclie Schreibfehler findet 
sich n, 76, 6, wo im Mediceus no^i certe nati statt certe non steht. 

C. 2, 10 urbs] et urbs der Mediceus. Bei Halm ist et wohl nur aus 
Versehen ausgefallen. 

C. 3, 5 ipsa necessitas fortiter tolerata'] ipsae neces fortiter toleratae 
Heraeus; foHiter toleratae der codex Florentinus b, dem Nipper- 
dey und Prammer gefolgt sind; ipsa necis necessitas fortiter 
tolerata Meiser. Halm vermutet ipsa necis (sc. necessitas) fortiter 
tolerata. 

C. 7, 12 parem invidiam adferelant] perinde invidiam adferehant nach 
einer Vermutung Wofflins; pminuit iam adferebant der Medi- 
ceus; pernicicm adferebant Meiser. 

C. 9, 13 viribus] virtiitibus Kraffert. 

C. 10, 7 se expedierat] expedierat der Mediceus. 

C. 11, 8 et qiiae aUae] et quae aliae provinciae WUhelm Heraeus. 

C. 12, 2 a] e der Mediceus. Iq der 1. Ausgabe Halme steht richtig e. 
Offenbar ist a ein blofser Druckfehler, der sich in die 2. Aus- 
gabe (1857) eingeschlichen hatte und seitdem im Texte st^hen 
geblieben ist. 

C. 13, 1 Titum Vinium consulem et Cornelium Laconem] Titum Vinium 
consulem , Cornelium Laconem der Mediceus. 

C. 13, 17 nec segnis et, donec bellum fuit, inter praesentes splendidissimus] 
nee, donec bellum fuit, segnis et inter praesentes spleyididissimu,s 
Heraeus; nec segnis, donec bellum fuit, et inter praesentes splendi- 
dissimus Acidalius. Dieselbe Verschiebung zweier neben einander 
stehenden Worter findet sich im Mediceus c. 15, 4. 50, 10. 79, 6. 
n, 36, 7. 

C. 14, 6 arcessi] accersi Muret; accersiri der Mediceus, welche vulgar- 
lateioische, nach der 4. Konj. gebildete Form mehrfach in 
Handschriften eingedrungen ist. Ronsch, Itala S. 284 fg. Neue, 
Formenl. II S. 416. Meiser vermutet acciri. 

C. 15, 3 Gnaei] Cn Freinsheim; im Mediceus steht nunc d. i. nc statt cn. 

C. 15, 4 Sulpiciae ac Lutatiae decora nobilitati tuae adiecisse] Sulpiciae 
ac Lutatiae nobilitati tua decora adiecisse Heraeus. Die EUipse 
von gentium bei Sulpiciae ac Lutatiae ist ohne Beleg und un- 
haltbar. 



*) Unbedeutendere Anderungen Ln der Orthographie und Interpunktion 
sind nicht aufgefuhrt. 



252 Kritisclier Anhang. 

C. 15, 22 hlaniUtiae et] blanditia et W. Heraeus; blanditiae der Mediceus. 

C. 18, 4 fato maneni] faia monent F. Vogel. 

C. 22, 10 in Hispania] in provineia Urlichs. Die namliche Verderbnis 
findfct sich in den Handschriften bei Cic. acc. in Verr. V § 157, 
wo provincia statt Sicilia zu lesen ist. Ebenso ist Liv. XLIV, 
21, 10 mit Weifsenborn in provinciam statt in Macedoniam zu 
le.-en; es hatte wenigstens in Tllyricum heifsen miissen, was 
Crevier vorgeschlagen hat. 

C. 30, 2 in comparatione] in comparationem Eufsner, dem auch Gantrelle 
gefolgt ist. 

C. 30, 18 trascendet] transcendet Wolfflin (Phil. XXV S. 103), dem auch 
Nipperdey, Gantrelle und Prammer gefolgt sind. An den 
ubrigen acht Stellen bei Tacitus kommt nur die Schreibweise 
ohne n vor. 

C. 32, 12 regressus] regrcssum Ritter, dem auch Nipperdey, Gantrelle und 
Prammer gefolgt sincl. 

C. 33 9 indignatio relanguescat'] indignatio eJanguescat lac. Gronov, dem 
auch Nipperdey und Gantrelle gefolgt sind; indignatione lan- 
gucscat der Mediceus. 

C. 35, 5 linguae ftroces] lingua feroces K. E, Georges; linguae ferocis 
der Mediceus. 

C. 37, 21 perdiderunt] ciqnerunt Hevsiens ; perierunt derMediceua; petierunt 
Ritter (in der cambridger Ausgabe); appetierunt G. Andresen; 
quam quo (im Med. quam quod) . . . perierunt Haase, dem 
Nipperdey gefolgt ist; quam ob quod . . . perierunt Heinischund 
Madvig; quam . . Aegiali, quoad perierunt Meiser. 

C. 38, 11 aperiri] aperire der Mediceus. 

C. 43, 11 trucidatus est] trucidatur der Gudianus offenbar aus Konjektur, 
dem Nipperdey und Gantrelle gefolgt sind; trucidatus der Medi- 
ceus. Das vorhergehende protructus hat wohl den Schreibfehler 
veranlafst. Ebenso ist Liv. XXI, 25, 9 die Lesart der Handschrifteu 
praecipitatus statt praecipitatur durch das vorhei-gehende pro- 
fectus hervorgerufen. 

C. 44, 5 confud^rat: Pisonis] confuderat, Pisonis Joh. Miiller (Beitr. zur 
Krit. und ErkL I S. 23 fg ), dem auch Gantrelle gefolgt ist. 

C. 44, 12 honore] honori Nipperdey, dem auch Gantrelle und Prammer 
gefolgt sind. 

C. 60, 10 PharsaUam PhiUppos et Ptrusiam ac Mutinam] Pharsaliam 
ac Mutinam, PhiUppos et Perusiam M Bonnet. S. zu c. 13, 17. 

C. 51, 3 expecUtioneni et aciem, praemia quam stipendia] expeditionum 
et aciei praemia quam stipendia W. Heraeus. Vgl. meine Stud. 
crit. p. 20 sqq. 

C. 51, 11 rursum] rursus die jiingeren Handschriften; rursus der Medi- 
ceus, in dem aber schon von erster Hand der Strich uber dem 
u beseitigt ist. 

C. 52, 3 adlevatae notae, plura ambitione] adlevatae notae. plura ambi- 
tione Joh. Miiller (Beitr. zur Krit. und Erkl. I S. 30 fg.), dem 
auch Gantrelle gefolgt ist. 

C. 52, 9 imperi dandi] imperii parandi Fr. Walter nach brieflicher Mit- 
teilung; imperandi der Mediceas, welche Lesart wohl auf eine 
altere imparandi zuriickznfuhren ist, die dadurch entstand, dafs 
das Auge des Schreibers der Mutterhandschrift des Mediceus 
von imp iiber erii p hinweg auf arandi ubersprang. Bei im- 
peri duncU wiirde man im Med. imperitandi zu erwarten haben. 

C. 55, 16 suggestu] pro suggestu Heraeus; in suggestu Prammer. Die 
Sigle fvir pro hat eben der Abschreiber iibersehen. 

C. 57, 6 tertium nonas] tertio nonas ed. Spirensis. Ebenso ist II, 79, 4 



Kritischer Anhang. 253 

die Sigle .u. in quinto anfzulosen. Vgl. Wolfflin im Phil, 
XXVII S. 143. 
C. 57, 14 impetu et avaritia] impetu vel avaritia WolfFlin (Phil. XXVII 

S. 133), dem auch Gantrelle und Prammer gefolgt sind. 
C. 58, 10 sedatis . . . odiis] satiatis . . . odiis Freinsheim; statis . . . odiis 

der Mediceos. 
C. 58, 12 is sanguine] sanguine der Mediceus. 

C. 63, 3 terruit, raptis repente armis] tcrruit. raptis repente armis He- 
raeus; terruit raptisae repente armis der Mediceus und zwar 
raptisae mit gestrichenem e am Ende der Zeile. Der Schreiber 
vergafs nur, auch das a zu streichen, wie er II, 100, 8 bei dem 
falschen ramutatum blofs das r und nicht auch das a unter- 
punktiert hat. 
C. 63, 4 rabie et causis incertis] rabie iere, causis inceiiis Heraeus. Die 
Vermutung liegt nahe, dafs, nachdem ie hinter rabie in der 
Mutterhandschrift ausgefallen war, et aus re gemacht wor- 
den ist. 
C. 64, 8 rixa] rixae 0. Guthling, dem auch Gantrelle und Prammer 

gefolgt siod. 
C. 67, 1 per Cuecinam haustum] Caecina liausit die jungeren Hand- 
schriften; p Caecina hausit der Mediceus. Die Sigle p = prae 
ist wohl durch Wiederholung der ersten Silbe von praedae 
entstanden. 
C. 69, 4 ac minis] et minis der cod. Flor. b. 

C. 69, 6 ut esi mos, vulgus mutabile subitis et tam pronum in miseri- 
cordiam, quam immodicum saecitia fuerat:] mox (nach dem 
Budensis), ut est vulgus mutabile subitis, tam proni in miseri- 
cordiam, quam immodici saevitia fuerant, etc, Heraeus, dem 
Gantrelle gHfolgt ist; mox, ut est volgus mutabile subitis et tam 
pronum in misericordiam, quam immodicum saevitia fuerat etc. 
Prammer. Vermutlich hat auf dem verloren gegangenen Blatte 
des Mediceus mos ut est vulgus mutabile etc. gestanden, mit 
einer schon in alteren italienischen Handschriften haufigen Ver- 
tauschung von x und s (s. meine Studia crit. _I p. 139 sq.), 
woraus dann mit mafsiger Schlimmbesserung die obige, von 
Halm in den Text aufgenommene Lesart beider florent. Hdschr. 
entstand. Umgekehrt bietet der Med. H. V, 17, 13 mox statt 
mos, und ahnlich wie hier ist mox I, 72, 4 verschoben. Einer 
eiogeheuden Behandlung hat Wolfflin die Stelle im Phil. XXVII 
S. 135 fg. unterzogen. 
C. 70, 21 transduxit] traduxit der Gudianus. S. Wolfflin im Phil. XXV 
S. 103. Sonst kommt bei Tac. nur die Form traducere vor: 
H. I, 5. II, 66. IV, 67. 68. A. IV, 73. XII, 36. 
C. 71, 9 ne hostem metueret, conciliationes adhibens] deos testes mutuae 
reconciliationis adhibens Heraeus, dem Nipperdey gefolgt ist, 
der urspriinglich verae statt mutuae vermutet hatte; ne hostes 
metueret, conciliutionis adhibens beide florentiner Handschriften ; 
ne hostem metueret, consiliatorem adhibens Meiser. 
C. 72, 4 erudelitatem mox] mox crudelitatem Wolfflin (Phil. XXVII 

S. 137 fg.). Vgl. oben zu c. 69, 6. 
C. 75, 3 sed insidiatores] sed et insidiatores Heraeus. 
C. 76, 9 manebant] manebat der Mediceus. 

C. 77, 1 distractis exercitibus] distractis in partes exercitibus Haase. 
C. 77, 10 in lulias] in kal. Iidias Ritter, dem auch Prammer gefolgt ist. 
C. 77, 15 Saevino] Scaevino eine jungere Handschrift. _ Vgl. A. XV, 49, 

wo ein Senator Flavius Scaevinus erwahnt wird. 
C. 77, 15 P***] Prisco Ritter, dem auch Nipperdey und Gantrelle ge- 



254 Kritischer Anhang. 

folgt sind; prom (von alter Hand in promtius verSndert) der 
Mediceus. 

C. 78, 8 vulgum] vulgus Kitter, dem auch Gantrelle gefolgt ist; volgum 
der Mediceus. Vgl. Ritter im Rh. Mus. XVI S. 464 fgg. Da 
in allen Stellen bei Tacitus, wo mit dem Nom. oder Acc. Sing. 
ein Adj. verbunden vorkommt, dasselbe in der Form des Neu- 
trums dabei steht, so hat Ritter mit Recht iiberall, wo die 
beiden mediceischen Handschriften die Form vulgum oder vol- 
gum bieten, vulgus hergestellt. Den Abschreibern des 9. wie 
des 11. Saec. war das Bewufstsein von der neutralen Bedeutung 
des Wortes abbanden gekommen; daher schrieben sie nur da, 
wo ein attributives Adj. Neutr. ihnen einen absoluten Zwang 
auferlegte, auch im Acc. vulgus. Demnach ist auch c. 36, 11 
und ni, 10, 15 vulgus zu lesen. Vgl. Sirker, Taciteische Formen- 
lehre S. 11. Neue, Formenlehre I S. 679. 

C, 79, 3 magna spe [ad] Moesiam inruperant, novem milia equitum] 
magna spe Moesiam inruperant , ad novem milia equitum Aci- 
dalius. Vgl. c. 61 ad quadraginta milia armutorum; c. 63 ad 
quattuor milia hominum; Agr. 37 hostium ad decem milia. 

C. 79, 6 dispersi cupidine praedae aut graves onere sarcinarum] cupidine 
praedae dispersi aut graves onere sarcinarum Heraeus; dispersi 
aut cupidine praedae graves onere sarcinarum der Mediceus. 
Vgl. III, 48 praedae cupidine vagum hostem. 

C. 83, 21 intercidit] intercidet Heinsius. S. die Anm. zu d. St. 

C. 85, 1 oratio apta ad] oratio parata ad W. Heraeus; oratio pad {p. = 
par) der Mediceus; oratio prompta ad Fr. Walter nach brief- 
licher Mitteilung, der II, 90 magnificam orationem de semet ipso 
prompsit heranzieht. 

C. 85, 11 conversis] conversi nach einer jungeren Handschrift Heraeus. 

C. 87, 7 viris] vires Lipsius, dem auch Gantrelle und Prammer gefolgt 
sind. Vgl. Bucheler, lat. Decl. § 141 und meine Studia critica 
p. 17. 

C. 87, 12 imtnutatus in Klammern] immutato statu Fr. Walter nach brief- 
licher Mitteilung; immutatus beide florent. Handschriften. 

C. 88, 5 ex^jediri] expedire der Mediceus. 

C. 89, 1 magnitudine nimia comrnunium curarum expers popuhis] magni- 
tudine imperii nimia communium curarum expers populus He- 
raeus ; magnitudine nimia communium curarum expers rei puhli- 
cae populus G. Andresen (ZGW. im Jahresbericht von 1875 
S. 30), dem Gantrelle gefolgt ist; magnitudine nimia suarum etc. 
Fr. Walter (nach brieflicher Mitteilung) unter Hinweisung auf 
Liv. IX, 45, 12 una (sententia), quae oraissa cura communium 
ad re^pectum suarum quemque rerum vertisset, audita. Dagegen 
spricht aber einesteils gerade die Wortstellung bei Livius, 
wonach man wenigstens magnitxidine suarum expers communium 
curarum populus erwarten sollte, andernteils der starke Aus- 
druck magnitudine nimia suarum (sc. curarum), zu dem die 
folgenden Worte nicht recht stimmen wollen: sentire paulatim 
helli mala etc. 

C. 89, 9 ad rem puhlicam pertinuere] rem puhlicam perculere Nipperdey; 
r. p. piertinuere beide florent. Handschriften. 

C. 90, 15 ex lihidine servitii, ut in familiis] ex lihidine servitii: ut in 
familiis ed. Spirensis, welcher auch Gantrelle gefolgt ist. 



Kritischer Aahang. 255 

II, 1, 7 et intemperantia] intemperantia Heraeus. S, d. Anm. zu d. St. 

C. 1, 13 aderant . . . adfirmarent] von Schontag, dem auch Gantrelle 
gefolgt ist, als Parenthese interpungiert. 

C, 6, 18 paratido] et parando der Mediceus, dem auch Nipperdey, Gan- 
trelle und Prammer gefolgt sind. 

C. 7, 5 discordiam his, ignaviam, luxuriem; et suismet vitiis] discordia 
militis, ignavia, luxurie et suismet vitiis Madvig (Adversaria 
critica III p. 239). Im Mediceus steht luxuri^ statt der Vul- 
gata luxuriem. Die Verderbnis ist wohl ausgegangen von der 
Verschreibung discordiamilis. Madvig sagt: Ut omittam pro- 
nomine 7j2s' mire tamquam ab aliis Vitellium et Othonem se- 
parari neque Latine ignaviam aut fortitudinem h. e. vitia aut 
virtutes esse alicui dici pro eo, quod est esse in aliquo, quis 
non leviter admonitus sentit inaniter prorsus dici, inter Vitel- 
lium et Othonem discordiam esse? 

C. 11, 16 corpora] robora Fr. Walter nach brieflicher Mitteilung. 

C. 11, 19 itsus est et] usus et Heraeus; usus Prammer. Est et ist wohl 
aus einer Doppellesart entstanden, wie tanquam c. 76, 8. 

C. 14, 9 nec mora proelio est, acie ita instructa] nec mora proelio: et 
acies ita instructa Fr. Thomae (Observ. crit. p. 14 sqq.); nec 
mora proelio sed acie etc. der Mediceus; nec mora proelio, sed 
acies etc. Ruperti, dem Prammer gefolgt ist. 

C. 19, 1 postquam in conspectu] postquam non iam in conspectu (oder 
postquam in prospectu) Heraeus; postquam e conspectu nach 
einer friiheren Vermutung desselben Nipperdey. Doch findet 
sich e conspectu nur in Verbindung mit Verben wie abire, 
auferri, evolare, amittere. 

C, 19, 2 contundit] contudit nach jiingeren Handschriften Heraeus. 

C, 21, 6 retorta ingerunt] retro transgerunt Heraeus; reportans gerunt 
der Mediceus; 7-etro ingerunt Th. Kiefsling, dem Pvammer_ ge- 
folgt ist; regerunt Puteolanus, dem Kipperdey gefolgt ist. Ahn- 
Uch hat Haverkamp specu atque nemoi'e aus pastusque nemore 
Sall. hist. bei Nonius (ed. Merc. p. 202, 7) unzweifelhaft rich- 
tig hergestellt, wie aus der Vergleichung mit Curt. III, 10, 10 
Typhonis specits et Corycium nemus hervorgeht. 

C. 22, 13 inrisus] inritus W. Heraeus. Der namliche Schreibfehler findet 
sich bei Liv. XXV, 25, 2 in den Handschriften. 

C. 23, 18 nam eos quoque] namque eos Wolfflin; nam eos Prammer. Die 
Lesart des Mediceus nam eos quoqiie mag daher entstanden 
sein, dafs que anfangs vergessen war und dann zu weit rechts 
iiber eos nachgetragen wurde, 

C. 29, 5 tabernacula] tabernaculum Nipperdey, dem auch Gantrelle ge- 
folgt ist. 

C. 32, 16 caput rerum urbem] caput rerum Heraeus; urbem ist eine Inter- 
linearglosse zu eaput rerum gewesen. 

C. 36, 7 laeto 7nilite ad mutationem ducum] et ad mutationem dueum laeto 
milite Heraeus; laeio milite et ad mutationem du^um der Medi- 
ceus. S. oben zu I, 13, 17. 

C. 38, 4 excisis] excissis Heraeus. Uberall wo die handschriftliche Par- 
ticipialform excisus auf die Wurzel scid unzweifelhaft zuriick- 
zufuhren ist, wird man trotz der Handschrift die Formen von 
excissus (aus ec-scissus) herzustellen haben. Ebenso wird III, 
31, 3 excissa, A. III, 28 und XII, 39 excissi, XIV, 23 und G. 33 
excissis herzustellen sein. Vgl. Labmeyer im Phil. fiir 1878 
S. 158. Anders urteilt freilich Sirker, Tac. Formenl. S. 56 fg. 

C. 41, 17 volitantium] vocantium Joh. Fr. Gronov; clamantium der Me- 
diceus am Anfang der Zeile, wovor am Rande von alter Hand 



c. 


56, 


1 


c. 


61, 


7 


c. 


63, 


11 


c. 


66, 


10 


c. 


68, 


2 


c. 


76, 


4 



256 Kritischer Anhang. 

vo geschrieben iet, wahrend la ausgestrichen ist. Dieselbe hat 

also vocantium verbessern wollen, nur hat sie unterlassen m 

zu unterpunktieren. Dbrigens war clamantium wohl durch das 

vorhergehende clamor veranlafst. 

Italiu] Ilalia iam Heraeus. S. die Anm. zu d. St. 

Mariccus ac mox] Mariccus; ac mox Gantrelle. 

ne e] ne eine geringere Handschrift; e der Mediceus. 
10 exemplo L. Arrunti. hunc'^ exemplo L. Arrunti. eum Pichena; 

exemplo L. Arruntium der Mediceus; exemplo L. Arruntii. 

Arruntium Nipperdey, dem Gantrelle gefolgt ist. 

VitelUo] bello (so der Mediceus) mit Recht von Prammer ein- 

geklammert. 

inchoaturi] inchoatur der Mediceua mit dahinter von erster 

Hand ausgestrichenem i. Ebenso hat der Mediceus H, 60, 15 

uxori fiir uxor, H, 76, 18 splendiorj fiir splendidior. 
C. 76, 17 concupissc] concupisse aut non cupisse Heraeus; non cupisse 

Ruperti, dem Madvig (Adversaria critica HI p. 239) beistimmt. 
C. 77, 10 tu hos] tu fwioHeraeus; tuos derMediceus; tu ^ufws Nipperdey ; 

ex tuto A. Gerber. 
C. 78, 7 latior] laetior Triller. 
C. 78, 10 videbantur] videbatur der Mediceus. 

C. 82, 12 exercitu meliore] exercitu melior W. Heraeus. S. d. Anm. zu d. St. 
C. 86, 10 raptor largitor] rapti largitor W. Heraeus. Baptor vor largitor 

ist durch den sehr gewohnlichen Fehler der Angleichung der 

Endungen entstanden, wie I, 2, 1 opibus casibus aus opimum 

casibus. S. meine Stud. crit. p. 15 sqq. 
C. 88, 3 consensu] consensus Fr. Walter nach brieflicher Mitteilung. Es 

folgt im Mediceus sed auf consensu. 
C. 93, 5 postremo, ne salutis quidem cura, infamibus Vaticani locis'] 

postremo ne salutis quidem cura: infamibus Vaticani locis 

Gantrelle, dem auch Prammer gefolgt ist. 
C. 93, 8 insuper confusus] confusus insuper A. Gerber (Phil. XXXHI 

S. 624), dem auch Gantrelle gefolgt ist. 
C. 94, 10 inerti animo] animo Heraeus, dem Gantrelle und Prammer 

gefolgt sind; mortem animo der Mediceus. 
C. 95, 6 Tatio] Titios T. Tatio Heraeus, dem Halm in den kritischen 

Noten beistimmt. Nipperdey und Ritter halten den ganzen 

Satz von quod sacerdotium bis sacravit fiir eine Interpolation. 
C. 99, 2 expediri] expedire Acidalius, dem auch Nipperdey gefolgt ist. 
C. 100, 12 proditioni] proditionis der Mediceus. S. die Anm. zu d. St. 
C. 100, 17 ut et similes sint in Klammern] ut et cogitationes similes sint 

Heraeus; ut et consiliis similes sint Urlichs. 
C. 101, 6 ipsi Vitellium] ipsum nach einer jvingeren Handschrift Heraeus; 

ipsum Vitellium der Mediceus. 



Berichtigungen und Zusatze. 

S. 32 Z. 3 lies aceersi fiir a^-cessi. 

S. 57 fiige in der Note zu I, 31, 11 hinzu: Zu diesem freien Gebrauche 
des Gen. part. vgl. Liv. XXXIII, 39, 2 decem legatorum P. Lentulus 
a Bargyliis, P. Villius et L. Terentius ab Thaso Lysimachiam petierunt. 

S. 131 Sp. 1 Z. 11 V. u. Ues II, 78, 19 statt II, 7, 8, 19. 



Dniversity of Toronto 
Library 





Acme Library Card Pocket 
LOWE-MARTIN CO. LIMITED