(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "3&4"

-3- 
Spielanweisungen 



Trompete: 

i 

i k 



Flatterzunge (auch tonlos) 



keine Pause dazwischen 



^ 



Bombo: 

Notenkopfe: 



Notenkopf x: tonlos in das Instrument blasen 



halbe Note 



ganze Note 



mit der Hand (vorzugsweise Handriicken oder Fingerrucken) reiben 



mit der Fingerkuppe anschlagen 

bzw. Finger fur Tonhohenglissando auflegen 



ganze Note 



halbe Note 



mit dem Fingernagel anschlagen 



ganze Note 



halbe Note 



mit der flachen Hand anschlagen 

bzw. flache Hand zur Dampfung auflegen 

ganze Note 



halbe Note 



Artikulation J (reiben): 





P v 


p 


p 




> 








f 














> 




p 


















p 


















p 


















P X 




















of J- 




p 


p 




















cr d^_ 




P v 


p 


p 




> 








f 














cr cr 




p 


p 




















■J 




p 


p 
























p 


p 





















4- 



das Fell gleichmaBig reiben; 

die Hand muss anschlieBend tonlos abgehoben werden 

Haltebogen: iiber die gesamte Dauer hindurch gleichmaBig reiben 

reiben mit deutlichem Ansatz 



reiben wahrend der notierten Dauer, anschlieBend Hand liegen lassen, 

so dass der Klang abrupt abgebrochen wird. 

Der Finger kann iiber die notierte Dauer hinaus liegen bleiben. 

reiben wahrend der notierten Dauer, anschlieBend Hand abheben, 
so dass ein Nachklang entsteht 

zwischen dem Reiben mit dem Handriicken und dem Anschlag mit der Fingerspitze 
entsteht eine kurze Pause 



reiben mit kreisender Bewegung 

der Effekt ist eine variable Dynamik, etwa: 

: jeweils 1-mal kreisen 



2-mal kreisen 

keine Pause dazwischen 

1-mal kreisen, dann gleichmaBig ziehen 
keine Pause dazwischen 

2-mal gleichmaBig ziehen 
kurze Pause dazwischen 



Artikulation x, +, ■ (anschlagen): 



X 


+ 




1 






1 











mit der Fingerkuppe bzw. dem Fingernagel kurz anschlagen 
klingen lassen 



mit der flachen Hand kurz anschlagen 
klingen lassen 



X 


+ 


I 












/ 


/ 













-: Finger bzw. Hand nach dem Anschlag liegen lassen 
kurzer trockener Klang 



j=^g 



rasche Schlagfolge mit wechselnden Fingern 
keine Pause dazwischen 



V. 


+ 




*i 






1 











es bleibt dem Spieler uberlassen, je nach den dynamischen Erfordernissen 
mit mehreren Fingern gleichzeitig anzuschlagen 



Tonhohenglissando: 

einen Finger tonlos auf die Fellmitte auflegen 
Tonhohe durch Fingerdruck regeln 




4_ Anschlagstelle 

<r ~ Finger in der Fellmitte 



p Die dynamische Vorschrift gibt die Anschlagstarke der oberen Noten an. 
Das Glissando wird durch variablen Fingerdruck erzeugt 
-: Finger liegen lassen 
o: Finger tonlos auflegen 



5- 



Klangf arbenglissando : 

wird durch Variation der Anschlagstelle erzeugt 



i^jmdo Fli M;<{ndn..uJlli $i^ vKsium]^ 



Anschlagstellen: 



<— 
<— 



Fellmitte 



zwischen Rand und Mitte 



direkt am Rand 
- trockener Klang 



rechts von der Mitte 
links von der Mitte 

(rechts bzw. links: 
Vorschlag, bleibt dem 
Spieler uberlassen) 



Hande: 



rechte Hand 



linke Hand 
(Vorschlag, bleibt dem Spieler uberlassen) 



Dampfung: 

flache Hand tonlos auf die Fellmitte auflegen 



i 



I 



<— Anschlagstelle 

*~~ flache Hand auf der Fellmitte 



p Die dynamische Vorschrift gibt die Anschlagstarke der oberen Noten an. 



-: Hand liegen lassen 
o: Hand tonlos auflegen 



Falls die Anschlagstelle in der Nahe der Fellmitte ist, kann die Dampfung 

aus Griinden der tjbersichtlichkeit im danebenliegenden Zwischenraum notiert sein; 

die Hand liegt jedoch auf der Fellmitte 

flache Hand am Rand des Fells auflegen; 
schwacher Dampfungseffekt 



- ohne o: 

mit einem Finger der linken Hand anschlagen und Finger liegen lassen 
(ergibt zusatzlich einen Dampfungseffekt fur den Anschlag mit dem 
Finger der rechten Hand) 



Reiben: 



m m m m 
m • • • 



im notierten Tempo zwischen den notierten Stellen hin und her reiben 
keine Pausen dazwischen 



zwischen den notierten Stellen so schnell wie moglich reiben 
diminuendo: die Umkehrpunkte riicken naher zusammen 
crescendo: die Umkehrpunkte riicken weiter auseinander 



6-