(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Biodiversity Heritage Library | Children's Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "3&4"

270/11 



Partitur 



Norbert Rudolf Hoffmann 



Wackelpeter 

fur Sinfonieorchester 



Besetzung/Instrumentation : 





Bezeichnung 


Abkiirzung 


2 


Floten 


Fl 


1 


Altflote in G 


AF1 


2 


Oboen 


Ob 


1 


Englisch Horn in F 


EH 


2 


Klarinetten in B b 


Kl 


1 


Bassklarinette in B b 


BK1 


3 


Fagotte 


Fag 


4 


Horner in F (F/B Doppelhorner) 


Hr 


4 


Trompeten in B b 


Trp 


3 


Tenorposaunen 


Pos 


1 


Tuba 


Tb 


1 


Tamtam 


Tam 




Violinen I 


VII 




Violinen II 


VIII 




Viole 


Ve 




Violoncelli 


Vc 




Kontrabasse 


Kb 



Alle Instrumente sind in den iiblichen Transpositionen notiert. 



Auffuhrungsdauer: 5 min. 



270/11 



-2- 



Erlauterungen 

Allgemein 

Die Tempoangabe „Au6erst langsam (MM 33)" ist als grobe Richtlinie zu verstehen. Der Dirigent 
sollte Viertel schlagen, keinesfalls Achtel; er gibt lediglich den zeitlichen Rahmen vor, die Musiker 
teilen sich die Zeit zwischen den Schlagen selbstandig ein. 

Die Rhythmen miissen immer etwas „wackeln"; ein in gleichen Zeiteinheiten notierter Rhythmus sollte 
also nicht ganz gleichmaBig (aber auch nicht extrem ungleichmaBig) sein. 

Mehrfach besetzte Stimmen (wenn also mehrere dieselben Noten haben) sollten nicht ganz gleichzeitig 
spielen; z.B. darf ein Pizzikato in den Streichern keinesfalls von alien gleichzeitig gespielt werden. 
Dasselbe gilt fiir Einsatze in verschiedenen Stimmen, die gleichzeitig notiert sind. 



Horn 




Ventilnummern: 

kein Ventil gedriickt 

1 Ganzton tiefer 

2 Halbton tiefer 

3 kleine Terz tiefer 

Beispiel: Ventil stellung F13 
Instrument auf F eingestellt 
Ventile 1 und 3 gedriickt 
Klang: Quart tiefer 

Glissando nach unten durch zunehmende Handdeckung 

B3: Instrument auf B eingestellt, Ventil 3 gedriickt, daher Grundton D 
(Notierung; eckiger Notenkopf). 
Zahl 4: Oberton Nr. 4 (Ton D) 

Durch die veranderliche Handdeckung ergibt sich eine Dynamikanderung; 
diese ist durch den Atemdruck auszugleichen. 



Wackelpeter 



Norbert Rudolf Hoffmann 



Aulierst langsam (J » 33) 



1 . Fagott 



2. Fagott 



1. Trompctc in I 



2. Trompctc in B* 



3. Trompctc in &* 



4. Trompctc in I 



1. Tenorposaunc 



2. Tcnorposaunc 



3. Tcnorposaunc 




l.Fag 



2. Fag 




l.Fag 



2. Fag 




l.Fag 



2. Fag 



l.Tip 



2.Trp 



3.Trp 



4. Trp 




". tt: 



2. Fag | 



l.Trp 



2.Trp 



3.Trp 



4. Trp 




2. Fag | 



l.Trp 



2.Trp 



3.Trp 



4. Trp 




l.Trp 



2.Trp 



3.Trp 



4. Trp 




11 



l.Trp 



2.Trp 



3.Trp 



4. Trp 




12 



2. Fag | 



l.Trp 



2.Trp 



3.Trp 



4. Trp 




2. Fag | 



l.Trp 



2.Trp 



3.Trp 



4. Trp 




15 



l.Fag | 




l.Fag 




f V i 1 1 g i 5 



l.Fag 



2. Fag 



l.Trp 



2.Trp 



3.Trp 



4. Trp