Skip to main content

Full text of "Jahresbericht"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books while helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at |http : //books . google . com/ 




über dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Regalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 

Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nutzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichtsdestotrotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 

Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google -Markenelementen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Welt zu entdecken, und unterstützt Autoren und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. 



Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter http : //books . google . com durchsuchen. 




M^ 




1 /■/ r^ci^ 

■ /" .'• ■ .%'7' •■ -,-.■'•* vt : 

■ , , yJ .' ■, ■ </ /. 

, ,. / . 

*• '* ' / « 

Jahresbericht 

Sektion Leipzig 

des 



in und Österreichii 



Deutscfien und Österreichischen Alpenvereins 

für 1907. 




Leipzig 1908. 
Selbstverlag der Sektion Leipzig. 



Jahresbericht 



der 



Sektion Leipzig 

des 



Deutschen und Österreichischen Alpenvereins 

für 1907. 




Leipzig 1908. 
Selbstverlag der Sektion Leipzig. 



Vorstand. 

Rechtsanwalt Dr. Tscharmann, Vorsitzender. 

Kaufmann Alfred Braun, stellvertr. Vorsitzender und Vorsitzender 

des Ausschusses für Hütten- und Wegebau. 

HauptbuchJialteF Eberth, Kassierer. 

Rechtsaiwi4lt: Dr. Houget, erster Schriftführer. 
• • • •• 

AmtsriAtcr Dr. Sachse, zweiter Schriftführer. 

Lehrer Arthur Wolf, Bibliothekar. 

Lehrer Albin Trescher, Vorsitzender des Festausschusses. 

Stadtrat Ludwig-Wolf, 

Geh. Regierungsrat Prof. Dr. Schulz. 

Webereidirektor Schulze. 

Realschuldirektor Prof. Thomas. 



<5^^5^?^?<?^$^?<?<? 



Jahresbericht für 1907. 

Unsere Sektion hat sich in dem zu Ende gehenden Geschäfts- 
jahr 1907 erfreulich weiter entwickelt. 

An Mitgliedern zählte sie zu Beginn des Jahres 1316 
(1906: 1229). Im Laufe des Jahres sind eingetreten 147 (1906: 
151), ausgetreten 60 (1906: 39) und gestorben 10 (1906: 25). 
Die Sektion kann daher am Schlüsse des Vereinsjahres 1907 auf 
einen Bestand von 1393 Mitgliedern blicken. 

Die Zusammensetzung des Vorstands, des Bibiiotheks- und 
des Wahlvorschlags-Ausschusses sowie der Kneipwartschaft war 
dieselbe wie im Vorjahre, In den Hütten- und Wegebau-Aus- 
schuß trat für Herrn Fi ekler, der, wie bereits im letztjährigen 
Seklionsberichte erwähnt, aus Gesundheitsrücksichten seine lang- 
bewährte Amtsführung niedergelegt, Herr Architekt Curt E inert 
ein, während in den Ausschuß für die Sonntagsausflüge an Stelle 
der Herren Oberpostsekretär Heinemann und Buchhändler 
Paul John die Herren Prokurist Edlinger und Lehrer Petri 
gewählt wurden. Der Festausschuß wurde infolge Austritts der 
um das Gelingen unserer Feste so außerordentlich verdienten 
Herren Architekt Drechsler, Webereidirektor Schulze und 
Obersekretär Stange, die aus beruflichen Gründen eine Wieder- 
wahl abgelehnt hatten, durch die Herren Kaufmann Martin 
Arnhold, Architekt Wilh. Ohme und Lehrer E. Petri er- 
gänzt. Den ausgeschiedenen Herren sei auch an dieser Stelle 
für ihre langjährige ersprießliche Mühewaltung in den einzelnen 
Ausschüssen unser herzlichster Dank ausgesprochen. 

Hauptversammlungen haben am 21. Januar und 
9. Dezember stattgefunden. In der ersteren wurde die Jahres- 
rechnung für 1906 samt der Vermögensübersicht sowie die Fest- 
kassen-Rechnung 19Q6 debattelos genehmigt und der Jahresbeitrag 
für 1907 wie in den Vorjahren wieder auf 15 .^ (einschließlich 
des Preises für den Einband der Zeitschrift) einstimmig fest- 
gesetzt, der vorgelegte Haushaltsplan für das neue Vereinsjahr 
angenommen und endlich der überaus befriedigende Kassen- 






abschluß für die Generalversammlung 1906 richtig gesprochen. 
Die Hauptversammlung vom 9. Dezember hatte sich dagegen in 
der Hauptsache mit den Vorstands- und Ausschußwahlen für das 
künftige Jahr zu beschäftigen. 

Wir haben 8 Sektionsversammlungen abgehalten, 
und zwar am 26. Februar, 11. März, 9. April, 8. Mai, 11. Juni, 
8. Juli, 21. Oktober und 11. November. 

Es wurden folgende Vorträge gehalten: 

21. Januar: Kammerrat Th ie m e (Sektion Leipzig) »Auf alten 
und neuen Wegen zum Goldkappel und Pflerscher Tribulaun«. 

26. Februar: Lehrer Reishauer (Sektion Leipzig) über »Die 
Wirkung des Wassers in den Alpen« (mit Lichtbildern). 

11. März: Hauptmann Härtel (Sektion Leipzig) über »Die 
Vesuvkatastrophe Ostern 1906« (mit Lichtbildern). 

9. April : Student Schietzold- München über » Hochtouren 
im Herzen des wilden Kaisers« (mit Lichtbildern). 

11. Juni: Schulrat a.D. Dr. Rohmeder-München über »Den 
gegenwärtigen Stand des Deutschtums in Südtirol«. 

21. Oktober: Ingenieur Jaksche (Sektion Leipzig) über 
»Wintersport und Skitouren« (mit Lichtbildern). 

11.* November: Frau Fanny BuUock-Workman über 
»Die erste Erforschung des großen Chogo-Lungma- Gletschers« 
(mit Lichtbildern). 

9. Dezember: Kaufmann Piering (Sektion Leipzig) über 
»Landschaftliches aus Nordamerika«. 

Außerdem wurden am 8. Mai kinematographische Szenen 
aus Tirol vorgeführt, die vom Landesverbände für Fremden- 
verkehr in Tirol für die diesjährige internationale Sportausstellung 
in Berlin zusammengestellt worden waren und sehr anschauliche 
und mannigfaltige Darstellungen vom tiroler Volks- und Straßen- 
leben, dem Kletter- und Wintersport, wie auch von Landschaften 
und einzelnen berühmten Gipfeln boten. 

Zu diesen Vorführungen haben wir gleich wie zu den im 
März und November gehaltenen Vorträgen die Damen unserer 
Mitglieder aufgefordert, während unserer Einladung zu dem Vor- 
trage des Herrn Schulrat Dr. Rohmeder am 11. Juni eine An- 
zahl Mitglieder der hiesigen Ortsgruppe des Allgemeinen deutschen 
Schulvereins Folge leistete. In der Sektionsversamni^u^g vom 



8. Juli wurde, wie üblich, die Tagesordnung der dieses Jahr in 
Innsbruck abgehaltenen Generalversammlung, auf der die Sektion 
durch ihren Vorsitzenden vertreten wurde, beraten. Der Letztere 
erstattete in der Sektionsversammlung vom 21. Oktober Bericht 
über die in Innsbruck gefaßten und in den Mitteilungen bekannt 
gegebenen Beschlüsse. 

Der Vorstand hat insgesamt 13 Sitzungen abgehalten. 

Von den im Laufe dieses Jahres gefaßten Beschlüssen 
dürften folgende Erwähnung verdienen: 

1. Für die durch Brandunglück heimgesuchten Bewohner 
von Ponte di Legno, Nachbarn unserer Mandronhütte, wurden 
100 Lire bewilligt 

2. Neben dem Sektionsschreiber, dessen Person gewechselt 
hat, wurde ein Sektionsbote angestellt. Dieser steht in der Haupt- 
sache dem Sektionskassierer zur Seite. 

3. Der Gemeinde Strembo im Val di Genova wurden auf 
ihr Ansuchen aus Anlaß der im November 1906 eingetretenen 
Wasserverheerungen 150 Kronen Unterstützung gewährt. 

4. Die Gemeinde Tiers erhielt auf Befürwortung des Wege- 
und Hüttenbau -Ausschusses zur Ausbesserung des Tschamintal- 
weges eine Beihülfe von 150 Kronen. 

Se. Majestät König Friedrich August hat auch in 
diesem Jahre der Sektion seine Huld zugewandt, indem er in 
dankbarer Erinnerung an die in der Grasleiten- und der Vajolet- 
Hütte zugebrachten Stunden sein Bild im Touristenanzug für 
diese beiden Hütten stiftete. Lebhafter Beifall erscholl, als der 
Vorsitzende in der Sektionsversammlung vom 21. Oktober unsern 
Mitgliedern diese königliche Spende bekannt gab. Die beiden 
Königsbilder, von denen eins in jener Versammlung ausgestellt 
war, werden im künftigen Frühjahre in den genannten Hütten 
aufgehängt werden und dort ein dauerndes Erinnerungszeichen 
an den erlauchten Hüttengast bilden. 

Die diesjährigen gesell igen Veranstaltungen mußten 
naturgemäß an Pracht und Umfang hinter den großartigen Fest- 
lichkeiten zurückbleiben, die unsere Sektion anläßlich der General- 
versammlung in Leipzig im vorigen Jahre bereitete. Immerhin 
haben auch dieses Jahr unsere Feste dank der unermüdlichen 
Rührigkeit unseres Festausschusses nichts zu wünschen übrig 



gelassen, sondern, wie stets, sehr zahlreichen Zuspruch und all- 
seitige Anerkennung gefunden. Das Winterfest fand unter regster 
Beteiligung am 9. Februar im Krystallpalast statt Eine Hochzeit 
in Taufers war die Idee, die unser erfinderischer Festausschuß 
dem wohlgelungenen Feste zugrunde gelegt hatte. Der ehrsame 
Jüngling Florian Leitenberger und die tugendhafte Jungfrau 
Barbara Aschenbacher, die damals kopuliert worden sind, können 
sich rühmen, durch ihre Hochzeitsfeier der Sektion einen reichen, 
klingenden Erfolg verschafft zu haben. Auch der Herbstball 
am 2. November war gut besucht und wurde allseitig belobt. 
Die Getreuen von der Sonnabendskneipe veranstalteten auch 
dieses Jahr wieder ihre übliche Weihnachtsbescherung und am 
30. November feierte man das altbewährte, ergötzliche alpine 
Schlachtfest in der Eutritzscher Gosenschenke. 

Was unsere Sektion im Jahre 1907 in rein alpiner Hinsicht, 
vornehmlich im Hütten- und W^ebauwesen geleistet hat und 
inwieweit sich die einzelnen Mitglieder dieses Jahr touristisch 
betätigt haben, geht aus den nachfolgenden Sonderberichten hervor. 
Aus diesen ist auch Näheres über unsere Bibliothek, die Sonntags- 
ausflüge, die Tätigkeit unserer Wintersportvereinigung und die 
finanziellen Verhältnisse der Sektion zu entnehmen. 

Möge unsere Sektion auch im neuen Vereinsjahre blühen, 
wachsen und gedeihen. 

Der Vorstand. 



rfi^ e w 4 lff»#e«# c S#rfi>y dS > l l e P>SffS#ff» > S 7 W^ tMf ^ M M tf ^ W ^ W^sMf^sl&^tMfkMf^ 



Berieht des Hüttenaussehusses für das Jahr 1907. 

Der Sektion berichte ich über die Tätigkeit des Hütten- 
ausschusses im verflossenen Jahr wie folgt. 

Es sind 8 Sitzungen abgehalten worden, in denen im 
wesentlichen über Zustand, Wirtschaftsführung, Instandhaltung 
und eventl. Neugestaltung unseres Hüttenbesitzes in Tirol be- 
raten und Beschluß gefaßt wurde. 

Die Konstituierung des Ausschusses erfolgte in der Sitzung 
am 16. Februar, in der an Stelle des ausgeschiedenen Herrn 
Fi ekler Herr Dir. Schiele das Amt eines Hüttenwarts der 
Grasleitenhütte übernahm, während der neueingetretene Herr 
Architekt E inert zu dessen und zum Stellvertreter des Hütten- 
warts der Vajolethütte ernannt wurde. 

In der Besetzung der andern Ämter fand eine Veränderung 
nicht statt und ist, nachdem auch Herr Reishauer wiederum 
als Ausschußmitglied zugewählt und zum Stellvertreter des Hütten- 
warts der Mandronhütte ernannt wurde, der Personalbestand 
unserer engeren Körperschaft der gleiche wie im vorigen Jahr 
geblieben. 

Von den für dies Jahr geplanten Arbeiten ist zunächst der 
Umbau der Lenkjöchlhütte vollendet und im Juli dem Verkehr 
übergeben worden; wie der Unterzeichnete sich durch Augenschein 
überzeugen konnte, sind die Arbeiten nach den Vorschriften des 
Herrn Hüttenwarts im allgemeinen gut ausgeführt, und es hat 
die schön gelegene Hütte durch den Umbau nicht nur an Ge- 
mütlichkeit nicht verloren, sondern durch Schaffung moderner 
Einrichtungen an Behaglichkeit erheblich gewonnen. — Der 
Zimmereinbau in der Schwarzensteinhütte ist bestens ausgeführt, 
nur die beabsichtigte W^anlage zur Daimerhütte war wegen 
Widerhaarigkeit der Grundstücksbesitzer nicht ausführbar und 
muß für günstigere Zeit verschoben werden. 

Bei beiden Bauten, bei der Lenkjöchl- sowohl wie bei der 
Schwarzensteinhütte, sind, wie ich feststellen will, die Anschläge 
nicht überschritten worden. 



eS«eS)teS«cS«eS)teS^teS)teS^^^ 10 «l2D«06a0»9l2»9i%9i39t(2bt<2bt^ 



I. 

Berieht über die Mandronhütte für 1907. 

I. Wege und Markierung. 

An dem Wege von Bedole zur Mandronhütte waren mehrere 
Ausbesserungen nötig; namentlich war dicht oberhalb der Orotta 
in der Ronchinaschlucht eine Futtermauer durcl» eingedrungenes 
Wasser ausgewichen. Die zur Stufenbildung angebrachten Quer- 
hölzer waren vielfach morsch geworden und zerbrochen. Die 
Benutzung des Weges durch manövrierende Truppenabteilungen 
unter Verwendung von Tragtieren bewirkte eine stärkere Ab- 
nutzung. Diese größeren Schäden sind durch ein von der 
österreichischen Militärverwaltung zur Verfügung gestelltes Arbeits- 
detachement, teilweise auch durch die manövrierenden Truppen 
selbst, ausgebessert worden. Die Querhölzer konnten zum Teil 
durch steinerne Stufen ersetzt werden. Die Ausbesserung der 
leichteren Schäden, Ausräumung der Wasserrinnen, Beseitigung 
von Steinen und Ersatz von Querhölzern hat der Hüttenverwalter 
Ediinger mit seinen Söhnen und dem Hausmeister Benuzzi aus- 
geführt, ohne dafür die Sektion mit Kosten zu belasten. Auf 
dem Wege von Bedole nach Mandron befinden sich drei Brücken. 
Die, auf der man den Ronchinabach überschreitet, muß wegen 
der dort im Frühjahr abgehenden Lawinen im Herbst abgelegt 
und im Juni wieder hergerichtet werden. Die Brücke unmittelbar 
vor den sogen. Crozzetti (Wegabzweigung nach Cercen) bedurfte 
in diesem Jahre einer Reparatur. Ich halte es für nötig, die 
Baumstämme, auf denen sie ruht, durch eiserne Träger zu er- 
setzen. Das Gleiche wird sich bei der etwa 5 Minuten hinter 
den Crozzetti gelegenen Brücke nötig machen. Ein Problem für 
den ganzen Weg ist die Ableitung des Wassers von Regengüssen 
aus dem Wege. 

An den Wegen nach Cercen (zur Presanella) und zur Lavina 
(zum Adamello) ist in diesem Jahre nichts geschehen; namentlich 
der Weg zum Adamello bedarf der Ausbesserung. Er wird früh 



mit der Laterne begangen, so daß sein schlechter Zustand be- 
sonders unangenehm empfunden wird. 

Die Markierungen der Routen zum Adamello, nach Cercen 
und über den Marocaro- sowie Presena-Pass nach Tonale sind 
von Edlinger, seinen Söhnen und dem Hüttenwart nachgesehen 
und soweit nötig, aufgefrischt worden. 

Hinsichtlich des geplanten Wegebaus von der Mandronhütte 
zum Marocaropaß (zwei Stunden Weges durch felsiges Terrain) 
lag ein Anschlag von dem Wegarbeiter Pedri in Pinzolo im 
Betrag von 1200 Kr. vor. Ein wirklich bequemer, dauerhafter 
Weg war hierfür auf dem schwierigen Terrain nicht zu erwarten. 
E>er Hüttenausschuß wandte sich daher unter Vermittlung des 
Zentralausschusses des D. u. Ö. A.-V. an das K. K. Ministerium 
für Landesverteidigung in Wien und bat um seine Unterstützung 
bei dem Wegebau. Diese wurde gewährt. Ein Arbeitsdetache- 
ment, bestehend aus einem Oberleutnant, zwei Pionierunteroffizieren 
und 12, bezüglich 8 Soldaten widmete sich in der Zeit vom 
1. bis 25. September der gestellten Aufgabe und führte die Hälfte 
des geplanten Weges von Mandron zur Höhe des Marocaropasses 
In tüchtigster Weise aus. Die Sektion hatte das Detachement in 
der Mandronhütte zu bequartieren und zu verpflegen, sowie für 
Sprengmittel und Werkzeuge zu sorgen. Es sind hierdurch i 
Kosten im Betrage von 906Kr. entstanden. Dem K. K. Ministerium 
sowie den beteiligten Militärs ist die Sektion zu lebhaftem Dank 
für die gewährte Hilfe verpflichtet Fortsetzung und Beendigung 
des Weges ist für 1908 geplant. 

IL Mandronhütte. 
Mit der Bewirtschaftung durch Frau Marie Edlinger und 
deren Mann Anton Edlinger aus Arco sind auch in diesem 
Jahre die Gäste sehr zufrieden gewesen. Verpflegung und Be- 
dienung, Reinlichkeit und Ordnung haben ebenso wie die Ein- 
richtung der Hütte nach den Einträgen im Fremdenbuch lebhafte 
Anerkennung gefunden. Die Geschäfte der Kellnerin führte in 
geschickter und freundlicher Weise Amalie Grill aus Arco. 
Außerdem war ein Zimmermädchen und eine Wäscherin tätig. 
Als Hausmeister diente der Führer Carlo Benuzzi aus Drö. 
Nicht bloß die Beschwerden der Führer in Pinzolo, sondern 



besonders der Umstand, daß gerade dann, wenn Benuzzi wegen 
seiner Geschäfte als Hausmeister unabkömmlich war, mehrere 
ohne Führer gekommene Partien auf seine Überlassung als Führer 
Anspruch machten, haben dazu geführt, dem Hausmeister künftig 
die Übernahme von Führerdiensten überhaupt zu verbieten. Die 
Reisebücher sind hiervon in Kenntnis gesetzt. 

Der Schlüssel zur alten Hütte (neuer Alpenvereinsschlüssel) 
ist außerhalb der Bewirtschaftungszeit im Hotel Krone in Pinzolo 
bei Frau Edlinger für touristische Zwecke zu haben. 

Die Hütte ist vom 18. Juni bis 27. September bewirtschaftet 
worden. 

Als Besucher sind im Fremdenbuch eingetragen: 608 Per- 
sonen. Es sind dies 123 mehr als im Vorjahr mit 485 Personen 
und 62 mehr als die bisherige 1903 erreichte höchste Ziffer von 
556 Personen. Die Zahl von 608 stellt die doppelte Ziffer der 
Besucher von 1901 mit 305 Personen dar. 

Von den 608 Personen waren 514 Herren und 94 Damen. 
Davon sind: 

332 Reichsdeutsche, darunter 25 Leipziger, 

176 Österreicher, darunter 35 Offiziere und 31 österr. 

Staatsangehörige mit italienischer Nationalsprache, 
73 Italiener, 

27 andere Ausländer (7 Engländer, 4 Schweizer, 8 Fran- 
zosen, 2 Russen, 2 Dänen, 2 Amerikaner, 1 Hol- 
länder, l Finnländer). 

Übernachtet haben in Betten: 350 Personen (241 Mitglieder, 
109 Nichtmitglieder), auf Matratzen : 141 Personen (72 Mitglieder, 
69 Nichtmitglieder). Besetzt waren 527 Betten, 184 Matratzen. 
Es verkehrten 97 Passanten. 

Unter den Österreichern fällt eine nicht unerhebliche Ziffer 
(ca. 35) auf bei Übungen und Manövern anwesende Offiziere. 

Zu Zwecken der Militärmappierung nahm Oberleutnant 
C. Popp mit vier Militärhandlangern im Juli und August nahezu 
3 Wochen Quartier auf der Mandronhütte. Als Ergebnis seiner 
Arbeit kann ich beispielsweise folgende neue Messungen angeben: 
Mandronhütte 2424 m, Cima Presena 3068 m, Passo Presena 
2997 m, Zigolon 3041 m, Lobbia Bassa 2957 m. 



Die Einnahme an Hüttengeldem betrug Kr. 1280.80 (gegen 
Kr. 1176 des Vorjahres). 

Am 19. und 20. August konnte die Mandronhütte den hoch- 
verdienten ersten Erforscher der Adamellogruppe Herrn Julius 
von Payer .mit seiner Tochter Fanny beherbergen, der die alte 
Statte seiner Wirksamkeit wieder besuchte. 

Das im Jahre 1896 hergestellte Dach der neuen Hütte be- 
steht aus Schindeln, als solche sind aber nicht gespaltene Schin- 
deln aus Larchenholz, sondern Bretter aus Fichtenholz verwendet 
worden, die auf die untere Bretterlage aufgenagelt sind. Diese 
Bretterschindeln sind vielfach gesprungen. Bereits 1904 war das 
Dach durchlässig gegen Regen geworden und mußte geteert 
werden. Es machte sich nötig, dies zu wiederholen. Auf diese 
Weise wird sich das Dach nur noch kurze Zeit erhallen lassen. 
In den nächsten Jahren dürfte der Schindelbelag zu erneuern sein, 
falls man nicht vorzieht, wozu ich raten möchte, das Dach mit 
dem leicht transportabeln und doch dauerhaften Eternit- Schiefer 
zu decken. 

Für den vorgesehenen Stall war ein angemessener Anschlag, 
wie im Jahresbericht für 1906 mitgeteilt ist, bisher nicht zu er- 
reichen. Von der für Stall und Wegebau im Voranschlag für 
1907 vorgesehenen Summe von Kr. 1200 sind daher nur Kr. 600 
von mir erhoben worden. Ich habe die Angelegenheit des Stalles 
in diesem Jahre nicht weiter verfolgt, weil die Vergrößerung der 
allzukleinen Küche (sie entbehrt des Raums für eine Vorrats- 
kammer und für einen Platz zum Geschirrwaschen) sich als viel 
dringender notwendig herausstellte. Es ist oft nur sehr schwer 
gewesen, eine größere Zahl gleichzeitig am Abend eintreffender 
Gäste mit ihren Wünschen auf Herstellung von Speisen zu be- 
friedigen. 

Der vom Stall in den Speisesaal eindringende schlechte 
Geruch hat sich in den letzten beiden Jahren weniger lästig ge- 
macht, weil Juli bis September fast stets schönes Wetter war und 
Maultiere und Esel ständig im Freien übernachten konnten. Es 
ist beabsichtigt, zunächst mit der Verwendung von Torfstreu es 
zu versuchen, ob der schlechte Geruch sich nicht beseitigen läßt 
Vielleicht findet sich ein dazu brauchbarer Torf in dem unmittel- 
bar unter der Hütte gelegenen See. 



yf 


, 


■-.-c/ 




,{- . 


A 


' 


/ • ' / 


'/- . 




Ai,^ 


■^Xr^ 


2'C.r • 


l 


. 






Notwendig hat sich gemacht ein Trockenraum für die Wäsche 

bei Regenwetter. Der bisher hierzu benutzte Bodenraum der 

ahen Hütte ist dafür, nachdem er als Schlafraum eingerichtet ist, 

nicht mehr verfügbar. Entscheidet man sich für den Bau eines 

Stalles, so wäre ein solcher Trockenraum, der bei andauerndem 

schlechten Wetter schwer vermißt werden wird, mit dem Stall 

zu verbinden. Würde man von dem Bau des letzteren überhaupt 

absehen, so wäre ein besonderer Trockenraum ins Auge zu fassen. 

r Bei der Verwilligung für die Jahre 1908 und 1909 zum 

weiteren Ausbau unserer Schutzhütten im Betrag von Ji 50000 

sind für die Mandronhütte vorgesehen: ^4000. Es wird damit 

die Vergrösserung der Küche zu bestreiten sein, die Herstellung 

j eines Trockenraumes und im Bedürfnisfall die eines Stalles, 

; eventuell an Stelle des letzteren die neue Eindeckung des Daches 

jder neuen Hütte. 

Für die Vergrößerung der Küche hat der Maurermeister 
Sommariva aus Moena Plan und Anschlag im Betrag von 
1576 Kr. für die Maurerarbeiten eingereicht. Er hat auf mein 
Ersuchen im August d. J. die Verhältnisse an Ort und Stelle 
eingesehen. Der Anschlag für Holz und Arbeiten des Zimmer- 
manns von Mase in Strembo mit Kr. 1295 erscheint zu hoch 
und soll seine Ermäßigung versucht werden. Da diese bis zu 
der Zeit, in der noch das Holz geschlagen werden konnte, nicht 
zu erlangen war, mußte leider vom Schlagen des Holzes für 
dieses Jahr abgesehen werden. Die Ausführung des Erweiterungs- 
baues kann somit erst 1909 geschehen. 

Durch den Bau wird mehr Platz in der Küche selbst sowie 
der für Vorratskammer und zum Abwaschen des Geschirrs nötige 
Raum beschafft werden. Es ist außerdem eine Hebung des 
o^yi Daches des Küchenanbaues um 40 bis 50 crn vorgesehen, wo- 
durch außer dem neuen Abtritt zwei kleine Zimmer gewonnen 
werden, die mit je einem Bett zu versehen sind. Dadurch wird 
die Zahl der Zimmer außer dem Schlafsaal von 10 auf 12 und 
die der mit Einem Bett versehenen Zimmer, nach denen eine 
immer steigende Nachfrage ist, von 3 auf 5 erhöht 

Die Rettungsstelle für die Mandronhütte ist nach dem Ka- 
lender des D. u. Ö. A.-V. Bozen. Bei der großen Entfernung 
von Bozen empfiehlt es sich, die Mandronhütte selbst, ferner 



Pinzolo (Hotel Krone) und Campiglio (Österreicher oder Rain- 
alter) als Meldestellen zu behandeln. Von dem im Jahre 1906 
auf dem Abhang zwischen Val Narcane und Passo di Lago Scuro 
verschollenen Lehrer A. Gsell ist weder 1906 noch 1907 irgend 
eine Spur entdeckt worden. Nachforschungen sind 1907 nicht 
angestellt worden. 

Seit vielen Jahren sind in der Umgebung der Mandronhütte 
niemals Murmeltiere bemerkt worden, während am Passo di 
Paradiso in der Nähe der Presenaseen und am Baito Monticelli 
solche seit mehreren Jahren beobachtet werden konnten. Im 
Juli und August bemerkte ich zu meiner großen Freude eine 
Murmeltier-Familie oberhalb des großen Mandronsees. Im Sep- 
tember konnte ich nichts mehr von ihr verspüren. Möchten 
doch die Einheimischen die Tiere schonen, die eine so prächtige 
Belebung der Alpenwelt bieten. Ich habe eine dahin gehende 
Bitte Offizieren, Forstbeamten und Jägern ausgesprochen. Auch 
die Schonung der Flora der Alpenwelt, besonders des Edel- 
weißes, mögen alle Touristen und alle Naturfreunde sich angelegen 
sein lassen. 

Leipzig, Dezember 1907. 

E. Scholz, Hüttenwart. 



Abschlnfi der' Mandronhflttenkasse fftr 1907. 

Einnahme. 



I Kr. 

I. Kassenbestand 1906 36 

II. Überschuß von Feuerversicherung 1 

III. Hüttengelder Kr. 1460.80 

ab für Wäsche » J80.-_;1280 

IV. Gewinn an Postkarten 46 

V. Zuschuß für Wegebau .600 



H. 
96 
80 

80 



II 1965 I 56 



eS«eS(gbS«batdS«eS4leS#eS«fl&tjS4^ 16 t0bttMI0DaA)tt0b9flb«0b«MI0b«0b 



Ausgaben. 



Kr. 



1. Instandhaltung der HQtte, 

5 Blechkannen Teer 

Transport derselben von Trient nach Mandron 

Pinsel zum Teeren 

Hafen zum Teeren 

3Va Liter Öl- Firnis 

5 kg Farbe und 2\^ kg Terpentin .... 

1 Paket Drahtstifte 

2 Paket Nägel 

4 eiserne Schrauben 

4 kg Werg 

Dachfenster von Zandonai 

Pinsel zum Weißen 



Kr. 77.98 

2. Instandhaltung der Wege und Markierung. 

5 kg Minio (rote Farbe) 

1 Liter Öl (Olio cotto) 

Trinkgeld an Unteroffizier 

Pinsel zum Markieren 

Sprengpulver von Zadra 

Werkzeuge für Wegearbeit von Covi 

2 Säcke Kohlen 

Verpflegung für 15 Mann Soldaten für 10 Tage, vom 

1.— 10. September ä Kr. 2.40 

Desgl. für 10 Mann für 15 Tage, vom 11.— 25. Septbr. 
Verpflegung des Offiziers vom 6—21. Septbr. . . . 
Für 2 Unteroffiziere Reiseverpflegung von Mandron 

bis Trient mit Post von Pinzolo bis Trient . . . 
Sonntags Wein, je Vi Liter für 15 Mann, desgl. für 

10 Mann 

Für 2 Unteroffiziere je ^'g Liter Wein an 17 Tagen . 

Kr.'914j8 

3. Instandhaltung des Mobillars usw. 

Weingläser und Weinflaschen von Maestranzi . . . 
Messer und Gabeln, Löffel, Theekannen usw. von 

Battisti 

Qlasschrank für Postkarten 

Transport desselben nach Ragada 

» » > Mandron 

Kr. 144.92~ 



H. 



14105 


17 40 


2 50 


2 


10 


3 


96 


10 


43 


— 


75 


2 


99 


2 


— 


4 


80 


15 


— 


2 


— 



1 


07 


2 


— 


— 


50 


20 


64 


15 


72 


7 


— 


360 





360 


— 


97 


50 


20 


— 


8 


75 


17 


" 


23 


12 


103 


30 


12 


50 


3 


— 


3 


— 



comdsmi^ 



17 HfibUfipjlftllftllfti tt fibllfisjl ft ll ft llfe 



Ausgaben. 



Transport: Kr. 144.92 

2 Eisenbetten von Zambra 

Fahne, Fußabstreicher, Wachstuch von Wachtier . . 

Fahnentuch 

Handfeger, Kehrschaufeln usw. von Covi 

6 Dutzend Perlmutterknöpfe für Kopfkissen .... 

Tinte 

Lampendocht 

6 Kaffeeschüsseln und 6 Suppenschüsseln für Führer. 

6 Kaffeeschüsseln für Personal 

Flaschen Wischer und Gläserbürste 

100 Wäscheklammern 

Schleifstein 

Einbinden von Büchern 

Gerahmtes Porträt des Königs von Sachsen .... 
Für Bilder und Rahmen nach Abzug des Geschenks 

von Ji 30.— . . 

Kr. 35Z66 



Steaepn und Versleherungsgebühpen. 
lauszinssteuern 1901—06 .... 
Va Gewerbesteuer Tione .... 
Feuerversicherung 



/?^ 



5. Heizaiaterial. 

Beitrag zum Brennholz 

Beitrag zum Petroleum für Petroleumofen 



Kr. 30.— 



6. Dienstleistungen. 

^Verpflegung des Tischlers Mase (3 Tage) und des 

Maurermeisters Sommariva (2 Tage) 

Beitrag zur Post 

Beitrag zur Bezahlung des Hausmeisters 

Trinkgelder für Hausmeister und Kellnerin .... 
Reinigen der Abortgrube 

KTr79.31 

7. Porto» Fraebt und Zoll. 

Transport von Leisten von Garet nach Mandron . . 
Porto und Verpackung des Fremdenbuchs .... 
Auslagen des Hüttenwarts an Porti, Telegrammenlusw. 

Kr. 10.08 
2 



Kr. 101.05 



Kr. 

69 

26 

3 

6 

1 



4 
1 
1 
5 
1 
26 
9 

51 



21 

9 

70 



20 
10 



9 
20 
20 
20 
10 



H. 



20 
21 
26 
44 
80 
60 
08 
05 

50 
40 
60 
60 



21 

84 



31 



2|- 
1 68 

6140 

I 



Ifl&ft 18 tf^sMfki^fifMß^W^M^f»^^ 



Ausgaben. 



ßji^ 



Transport : 
8. Vepsehiedene Aasgaben. 

Reparatur des Fernrohrs mit Porto 

Fahrt von Edlinger nach Tione zum Einkauf am 9./8. 

Abschrift der Obereignungsurkunde 

Apothekerwaren von Liebl 

/^n Sommariva für Reise von Moena nach Mandron 

behufs Anschlags der Vergrößerung der Küche . . 

-^-Lohn an Mase für 3 Tage Arbeit auf Mandron (Ein- 

2^^^/. setzen der Dachfenster usw.) 



Kr. 


H. 


0000 


OD 


10 


40 


3 


— 


2 


50 


18 


32 



81 



40 



90 



--^ Kr. 155. 12 II 17201 38 

Abrechnung nach den Belegen geprüft und richtig gefunden 
Leipzig, den 31. Dezember 1907. E. Leonhardt. M. Arnhold 



//. 



Voranschlag fftr 1908. 

Einnahmen. 

I. Betriebsfonds Kr. 244.18 

II. Hüttengelder » 1100.— 

III. Gewinn an Postkarten » 31.82 

IV. Zuschuß für Vollendung des Wegebaus nach 

dem Marocaropaß » 500. — 



Ausgaben. 

I. Instandhaltung der Hütte . 

II. Vollendung des Weges zum Marocaropaß . 
Reparatur der Wege . . 

III. Instandhaltung des Mobiliars 

IV. Feuerversicherung 

V. Steuern, Heizmaterial, Dienstleistungen, Post 

VI. Porti und Fracht 



Kr. 


1876.— 


. Kr. 


100.— 


» 


1200.— 


> 


166.— 


, » 


200.- 


» 


70.— 


. 9 


120.— 


. * 


20.— 






Kr. 


1876.- 



^BfiBe^B^^M^^fBcSmc^B^^McSm^^ 19 tfibt g DtfttgDtfetgotfegfetgalfe 



IL 

Berieht über die Grasleitenhütte für das Jahr 1907. 

Die Hütte hat den Winter 1906/07 ohne Schaden über- 
standen, sie wurde vom 20. Juni bis einschließlich Anfang Oktober 
bewirtschaftet und zwar, wie in den Vorjahren, von der Rosen- 
wirtin Maria Tschager, Tiers, deren Sohn Franz die Bewirt- 
schaftung zur Zufriedenheit der Besucher leitete. 

In der Hütte machte sich die Beschaffung eines Ersatzes 
für das durch Rost völlig unbrauchbar gewordene Pissoirbecken 
nötig und wurde in Oestalt eines Fayencebeckens mit Ölverschluß 
für Kr. 33.75 eingesetzt. Wie bereits im Berichte für das Jahr 1905 
hervorgehoben, ist das Dach der alten Hütte (erbaut 1885) 
mindestens einer durchgreifenden Reparatur bedürftig. Ich werde 
weiter unten nochmals auf diese Frage zurückkommen. 

Das Wegenetz bedurfte nur geringer Ausbesserungen, welche 
von Anton Villgrattner, Tiers, für 14 Kr. ausgeführt wurden. 
Auf dem Molignonpaß erfolgte die Aufstellung einer Wegtafel. 
Femer wurde die Mauer und das Geländer des Hütten platzes 
repariert bezw. neu hergestellt. 

Was das Inventar anbelangt, so war zunächst eine Er- 
gänzung des Geschirrs in geringem Umfange nötig. Die Tische 
des Speiseraums erhielten neue Wachstuchüberzüge und für den 
Hütt^nplatz wurden je drei Tische und Bänke neu angeschafft, 
da sich die Touristen bei schönem Wetter gern vor der Hütte 
aufhalten. Schließlich mußte das morsch gewordene Hüttenseil 
durch ein neues ersetzt werden. 

Das Ergebnis des Besuches der Hütte kann als sehr erfreu- 
lich bezeichnet werden. Laut Fremdenbuch besuchten die Hütte 
2661 Personen (255 mehr als im Vorjahre). Übernachtet haben 
in Betten: 1250 Personen (167 mehr als im Vorjahre) 

auf Matratze n: 387 ^ (108 > « > ^ ) 

Sa. 1637 Personen (275 mehr als im Vorjahre). 

Im Durchschnitt wurde demnach jedes Bett 48 mal , jede 
Matratze 28 mal belegt gegen 42 und 20 mal im Vorjahre. 

2* 



Nachstehende Zusammenstellung gestattet einen Vergleich des 
Hüttenbesuches der letzten vier Jahre 

1904 1905 1906 1907 

Besucherzahl: 2290 2270 2406 2661 

Nachtgäste: 1188 1362 1362 1637 
Davon 

in Betten 929 1061 1083 1250 

auf Matratzen 259 301 279 387 
Unter den Besuchern befanden sich 521 Damen (gegen 550 
im Vorjahre). 

Dem angegebenen Wohnsitz nach verteilen sich die Hütten- 
besucher wie folgt: 

Deutsches Reich 1786 (darunter 113 Leipziger) 
Österreich-Ungarn 800 
Ausland 75 

Nach den Eintragungen im Hütten- und im Tourenbuch 
wurden 341 Besteigungen ausgeführt und zwar: 

Kesselkogel 107 

Rosengartenspitze 12 

Orasleitenturm 91 

Grasleitenspitze, Westliche .... 31 

Mittlere .... 27 

Östliche .... 27 

Molignon, Nordwestlicher .... 1 

Scalieretspitze 8 

Stabeierturm 1 

Winklerturm 2 

Delagoturm — 

Vajolet- Hauptturm 3 

» -Ostturm 3 

» -Nordturm 6 

Antermojakogel 5 

Vajoletspitze ......... — 

Rote Erdspitze 3 

Großer Valbuonkogel 9 

Seekogel 5 

Cima di Sarsec — 

Summa 341 (wie oben) 



Die Hütte wurde revidiert am 7. Juli durch den ersten 
stellvertr. Hüttenwart Herrn Reg.-Baumstr. Georg Max Krause, 
am 20./21. Juli durch den unterzeichneten Hüttenwart und am 
6. September durch den 2. stellvertr. Hüttenwart Herrn Architekt 
Curt E inert Anlaß zu Ausstellungen ergaben die Revi- 
sionen nicht 

Aus den oben verzeichneten Besuchsziffern und der Ver- 
gleichung mit den beigesetzten Zahlen der drei Vorjahre ergibt 
sich eine bedeutende, ja geradezu sprunghafte Zunahme nicht 
nur der Besuchszahl, sondern auch der Nachtgäste, letzterer so- 
wohl prozentual als auch relativ. 

Dieses starke Anwachsen des Verkehrs auf der Hütte, sowie 
die schon in den Vorjahren erwähnte durchgehende Reparatur- 
bedurftigkeit des ältesten Daches der Hütte drängt zu einer Ver- 
größerung derselben nach Maßgabe des Vorschlages, welchen 
der bisherige Hüttenwart Herr M. Fi ekler in seinem 1906er 
Berichte gemacht hat Die Vergrößerung der älteren Hütte ist 
umsomehr erforderlich, als durch die Vergrößerung der Schiern- 
häuser seitens der Sektion Bozen und durch den ebenfalls pro- 
jektierten Anbau an die Vajolethütte sich der Fremdenverkehr 
noch weiter heben wird, zu dessen Bewältigung die Grasleiten- 
hütte dann nicht mehr ausreicht 

Leipzig, den 23. November 1907. 

Fritz Schiele, Hüüenwart. 



Kassenabschltiß der Qrasleltenhfltte fflr 1907. 

Einnahmen. 



I. Betriebsfonds . . . ^ 

IL Httttengeldep Kr. 3972.90 

abzüglich Wäschegeld « 500.— 

in. Postkarten 4300 Stück Kr. 595i^ 

abzüglich Verkaufsgebühr » 172.— 

IV. Rosenwirtin Tiers, Paebt 

V. Sonstige Einnahmen. 

Leipziger Neuest. Nachr. Rückvergütung Kr. 6.14 
Münchener > > » » 4.84 

Oberschuß aus der Winterabrechnung . » 1.90 



H. 
65 

90 



Kr. 
6 

3472 

423 
300 



12 88 
14215 '43 



flS#rf> t tf#tf^gj;>gbS(ggB(teatrfagflQg 22 Si3»«flbtt<3D«0DSM|6bS<2bSfttaBa^ 



Ausgaben. 



I. Instandhaltung der Hütte. 

Einbau eines Öl- Pissoirs 

IL Instandhaltung der Wege. 

An Anton Villgrattner, Tiers Kr. 14.— 

An Oeorg Villgrattner, Tiers, für Mauer und 

Geländer am Hüttenplatz • 20.— 

III. Instandhaltung des Inventars. 

C. A. Zambra, Bozen, Geschirr . . . . . Kr. 27.87 

A. Civegna, Bozen, 1 Seil » 11.— 

Th. Schmidt, Bozen, 1 Stempel > 2.80 

Peter Antholzer, Tiers, Tische und Bänke . > 69.— 

Jos. Mumelter, Bozen, Wachstuch . . . . » 22.10 

M. Klingler, Völs, Sattlerarbeiten . . . . » 9 — 

200 Pfd. Stroh ä 6 H. - 12.— 

1 Waschschaff aus Blech » 5.80 

IV. Steuern. 

Durch Johann Villgrattner ausgelegt 

V. Heizmaterial 

VI. Dienstleistungen. 

An Anton Villgrattner, Tiers, für Transporte .... 

VII. Porti, Frachten und Zoll. 

Zoll Kr. 4.85 und 9.05 Kr. 13.90 

Porti Rosenwirtin » 3.— 

» Hüttenwart * _i^-^2 

VIII. Postkarten. 

Joh. F. Amon, Bozen, 

Kr. 34.- u. 18.14 u. 9.22 = Kr. 61.36 
Edlinger, Innsbruck Kr. 30.60 u. 12.30 = » 42.90 
C.Lampe, Innsbruck, Kr. 105.88 u. 117.65 = » 223.53 
Carl Garte, Leipzig » J*T:^_ 

XL Sonstige Ausgaben. 
Abonnements : 

Deutsche Alpenzeitung Kr. 1.18 

Miinchner Neuesten Nachrichten ...» 6.75 
Leipziger » > ...» 6 16 

Übertrag Kr. 14.09 



Kr. 



33 



34 



159 



62 



21 



28 



374 



H. 



75 



57 



60 



72 



85 



714 49 



«QSedtflaSe&Se&««atdQt«ataae«at 23 tfiDtfiBttObS^SattCDaßDaiSD^ 



Ausgaben. 



Transport: Kr. 14.09 

Tagliche Rundschau • 9.70 

Dresdner Nachrichten » 5.45 

Messerschmidt &Faltz, Leipzig, 1 Hüttenbuch » 31.76 



X. Abliefepungen an die Sektionskasse 
XI. BetFiebsfonds , 



Kr. 

714 



H. 
49 



61- 

3400;- 
39I94 



I 4215 1 43 
Nach dem Kassenbuche des Hüttenwarts und den Belegen geprüft 
und richtig befunden 

Leipzig, den 31. Dezember 1907. E. Leonhardt. M. Arnhold. 



Voranschlag der Qrasleitenhfttte fflr das Jahr 2908. 

Einnahmen. 

I. Betriebsfonds Kr. 39.94 

IL Hüttengelder netto » 2800.— 

in. Gewinn an Ansichtspostkarten netto ...» 200. — 

IV. Pacht » 300.— 

V. Sonstige Einnahmen . » 16. — 

Kr. 3355.94 

Ausgaben. 

I. Instandhaltung der Hütte Kr. 100.— 

IL Instandhaltung der Wege » 100.— 

IIL Instandhaltung des Inventars » 100.— 

IV. Steuern » 100.— 

V. Heizmaterial (an die Gemeinde Tiers) ...» 4.— 
VI. Dienstleistungen » 25. — 

VIl. Porti, Frachten und Zoll » 30.— 

VIII. Ansichtspostkarten (Ankäufe gehen von der 

Bruttoeinnahme ab) » — . — 

IX. Sonstige Ausgaben » 65. — 

X. Ablieferung an die Sektionskasse .... 5» 2800 — 
XI. Bestand > . > 31.94 

Kr. 3355.94 



^>SGS>Sc$iS^!>Srf>Sfl S i Sg»# e S#ff*#tf >l^ 24 SftSCbSftSfibi^li^ SftSfeSftt i feB ^ ^ 



III. 

Berieht über die Lenkjöehlhütte für das Jahr 1907. 

Am 1. Juli wurde die Hütte geöffnet und schon am 8. Sep- 
tember wegen des schlechten Wetters wieder geschlossen. 

Die Zahl der Besucher der Hütte ist dieses Jahr um 28 Per- 
sonen gestiegen. Trotz des größeren Verkehrs sind die Einnahmen 
gegen die im Vorjahre um 14.20 Kronen zurückgeblieben, weil 
weniger Touristen übernachtet haben. Es kehrten im ganzen 
155 Personen in der Hütte ein und zwar übernachteten 

87 Personen in Betten, davon 20 Personen mehrere 

Nächte, 
68 Personen hielten sich nur vorübergehend in der 

Hütte auf 

155 Personen und zwar 36 Damen und 119 Herren. 
Von diesen waren: 

95 Deutsche, darunter 28 Leipziger, 
56 Österreicher, 
4 Ausländer 
1^5 
Der stärkste Besuch war am 26. August mit 14 Personen. 
Aufstiege wurden von der Hütte aus unternommen: 
auf die Röthspitze 13 Personen, 
» » Dreiherrnspitze 5 Personen. 
Die Hütte wurde am 2. bis 3. August von mir revidiert. 
Betreffs der ausgeführten Bauarbeiten konnte ich konstatieren, daß 
dieselben in der Hauptsache zu Beginn der Reisezeit fertiggestellt 
waren. Die Ausführung der Bauarbeiten ließ verschiedenes zu 
wünschen übrig und mußte ich verschiedene Abänderungen vor- 
nehmen lassen. Wie mir Jos. Voppichler mitteilte, sind die 
von mir gemachten Ausstellungen beseitigt und die von mir be- 
mängelten Arbeiten durch bessere ersetzt worden. 

Schon im vorigen Jahre hatte ich bemerkt, daß bei Aus- 
führung der Maurerarbeiten am Abortanbau das Grund- und 
Sockelmauerwerk nicht wie gezeichnet und wie laut Bauvertrag 



vorgeschrieben war, ausgeführt worden ist. Es hatten sich in- 
folgedessen schon im vorigen Jahre Risse gezeigt Bei meiner 
letzten Besichtigung konnte ich feststellen, daß diese nicht größer 
geworden, sondern beim alten geblieben waren. Zur Sicherung 
der Sektion habe ich aber trotzdem von dem Unternehmer, außer 
der für die in diesem Jahr gelieferten Arbeiten zu stellenden 
Kaution, noch besonders 300. — Kronen zurückbehalten. Ich 
habe diesen Betrag in einem Sparkassenbuch der Sparkasse Leipzig- 
Eutritzsch angelegt. 

Infolge der neu hergestellten Räume machte sich nun auch 
größere Anschaffung von Mobiliar und Inventar, wie aus dem 
Jahresbericht ersichtlich ist, nötig. Die Kosten für dasselbe sind 
aber dadurch noch bedeutend vermindert worden, daß verschiedene 
Herren und Freunde der Hütte dieselbe durch freiwillige Stif- 
tungen ausgeschmückt haben. Es schenkte Herr Max Schüler 
eine Wanduhr und zwei Bilder, Herr Carl Münch verschiedene 
Wirtschaftsgegenstande und Herr Fabrikbesitzer August Kirschner 
in Leipzig- Reudnitz fügte zu den schon im vorigen Jahre ge- 
stifteten drei Stück Federmatratzen noch weitere zwei Stück hinzu. 

Für diese tatkräftige Unterstützung sei auch an dieser Stelle 
den Herren nochmals herzlichst gedankt. 

Der Steg am Wasserfall wurde durch eine Lawine im Früh- 
jahr zerstört, so daß sich eine Neuherstellung desselben nötig 
machte. 

Die Bewirtschaftung wurde auch in diesem Jahre von der 
Familie Voppichler und deren Tochter Regina ausgeführt und, 
wie aus dem Hüttenbuch durch besondere Einzeichnungen viel- 
fach ersichtlich war, zur allgemeinen Zufriedenheit der Besucher. 

Leipzig-Eutritzsch, den 9. Dezember 1907. 

Baumeister Max Uhlemanny 

Hüttenwart. 



«dtdateS«eS«eS4leS«oS«dB«(M«a« 26 9f^9Mt 



Abrechnntig fftr 1907. 

Einnahmen. 



1. Kassenbestand am 1. Januar 1007 . . 

2. Hüttenfl^elder 

für Übernachten 

» Eintrittsgelder 

3. Sektionskasse in 3 Zahlungen . . . 

Ausgaben. 

1. Umbau der Hütte: 

Baumeister Michel Qruber in Prettau für ge- 
lieferte Bauarbeiten in 3 Zahlungen, zus. 

Demselben für Kaution angelegt in einem 
Sparkassenbuch L.-Eutritzsch No. 2904 . . 

Joseph Voppichler für Beaufsichtigen der 
Leute und sonstige Bemühungen während 
des Umbaues in den Jahren 1906/07 . . . 

Frau Voppichler für Reinigen der Hütte vom 
Bauschutt 

Joseph Voppichler für Herstellung des Kanals 
zur Abortgrube 

Spengler Winkler in Taufers für eine Dach- 
rinne am Dache über dem Eingang . . . 

Derselbe für 1 Glasscheibe 

2. Wege und Markierungen: 

Joseph Voppichler für Anlegung eines Weges 
an der Moräne 

Derselbe für Wiederherstellung der Markie- 
rungen . . . . ; 

Derselbe für Wiederherstellung des durch eine 
Lawine zerstörten Steges am Wasserfall . 

Derselbe für Auf- u. Abziehen dieses Steges 
8. Mobiliar, Gesehirre und Wäsche: 

Württemberger Metallwarenfabrik für 3 Stck. 
Bilder 

C. Stocker, Innsbruck, für 1 Tischlampe . . 

J. Webhofer, Bruneck, für Schlafdecken, 
Wäsche, Laufer usw 

Demselben für Fahnentuch 



Kr. ! H. 



I 



Kr. 
43 



H. 
85 



2151—'' 
19|4o!| 234|40 

i 115058183 



'1 Kr. 


H. 


2287 


42 


520 


— 


50 


— 


4 


20 


60 


— 


8 

- - - 


68 
60 


24 - 


1 

3 - 


8! 74 
4,50 

1 


i 
1 52194 
1 14 , 78 


151 1 
7 


47 
46 



15337108 



Kr. ,H. 



2930!90 



40 24 



226 65|2971,14 



Hfi B Uf Sp ^ l fi a llfib^lfi b l lfibSftll ft^ l ft^ Ißtt 



Ausgaben. 





1 Kr. 


H. 


Kr. 


U. 


Transport : 


226 


65 


2971 


14 


Frau Voppichler für Schnure und Nähen der 










Fahne, Liefern der Stange 


3 


60 






Louis Pemisch, Leipzig, für verschiedene 










Bilder 


15 


88 






Schreiter & Lange, Leipzig, für Einrahmen 




von Bildern 


31 


76 






Karl Neuhäuser, Braneck, für verschiedene 








, 


Geschirre 


134 


44 




Franz Unterberger, Innsbruck, für verschie- 








dene Bilder 


1 "" 


50 




Frau Voppichler für Liefern von verschie- 






denem Geschirr 


9 


18 






Trägerlohn für obige Pakete und Kisten zus. 




403 i^ ä 0.08 


32 


?4 






Baumeister Michel Gruber in Prettau 










13 Stück Stühle ä 3.- 


39 


— 






2 > verschied, große Waschtische . . 


57 


— 






1 ^ Küchentisch 


20 


— 






1 » Tisch im Vorraum 


12 


— 






1 ^ Tisch im Aufenthaltsraum '. . . 


18 


— 






8 » verschiedene Regale 


1 28 


— 






3 » Pritschen im Schlafzimmer des 










Wirtschafters und der Führer . . 


65 


— 






5 * Bettstellen, zus 


24 


— 






Den Führertisch umgeändert und eine Bank 










mit Rückenlehne hergestellt 


26 


— 


827 


25 


4. Steuern und BrandversiehepangsbeitF&ge : 






1 


Für Gemeindeanlagen 1907 3 — 










> Gewerbeumlage > 6.— 










» Klassensteuer » 3.17 


12 


17 






» Feuerversicherung für 1906: 










Mobilien 3.30 










Gebäude 2070 


24 


— 


36 


17 


5. Heizmaterial: 










Für Beschaffen von Feuerholz inkl. Träger- 


1 








lohn für dasselbe 






100 





6. Verschiedene Dienstleistungen: 




Frau Voppichler für Reinigen und Reparatur 










der Bettwäsche 


27 
50 


20 


; 77 




dieselbe als Beihilfe aus der Sektionskasse . 


20 








14011 


76 



«StfoSttbatbat«! 



ttf2DafiDS6{>tadtadtadtfiDaf2Dtad«i29 



Ausgaben. 

— i— ^g-^ ^— «^ ■» I I II ■ 

Transport: 

7. Popto, Fracht, Zoll usw,: 

Joseph Voppichler für verlegte Frachten usw. 
Max Uhlemann für Frachten und Porto, zus. 

8. Vepsehledene Ausgaben: 

Max Uhlemann Darlehn zurück 

Samariterverein, Leipzig, 1 Bergapotheke . . 
Böhme & Lehmann, L.-Eutritzsch, für 3 Stück 

Fremdenbücher 

Münchener Neueste Nachrichten 

Leipziger » » 

für Lieferung von Stroh 

* » » Kerzen 

An Kassenbestand 



1 Kr. H. 


Kr. 




4011 


50,70 




26 


57 


77 


900 


31 41 




19 


41 




^ 


65 




6 


06 




2 


70 




' 6;80j 


973 
275 







H. 
76 



27 



03 
02 



I ; 5337108 
Nach dem Kassenbuch des Hüttenwarts und den Belegen geprüft 
und richtig befunden. 

Leipzig, den 31. Dezember 1907. E. Leonhardt. M. Arnhold. 



Voranschlag für 1908. 

Einnahmen: 

1. Betriebsfonds Kr. 275.02 

2. Hüttengelder 200.— 

3. Zuschuß der Sektion » 400.— 

Kr.~875.02 
Ausgaben: 

1. Instandhaltung der Hütte Kr. 20.— 

2. Instandhaltung der Wege * 40.— 

3. Instandhaltung und Anschaffung des Mobiliars 

und Inventars » 325.— 

4. Steuern und Brandkasse * 40.— 

5. Heizmaterial » 100.— 

6. Dienstleistungen ^ 100. — 

7. Porto und Frachten » 15. — 

8. Verschiedene Ausgaben * 40. — 

9. Betriebsfonds ^ . » 195.02 

Kr. 875^ 



ca>flS>grf>te5#cS>grf>te Q grf>tiffSflag 29 t^Sba0b«agtfig«(3B«MI(Sbaft9fiD^ 



IV. 
Berieht über die Seliwarzensteinliütte für 1907. 

Sturm, Nebel und Schneegestöber übten in diesem Sommer 
ihre volle Herrschaft in den hohen Regionen der Alpen aus und 
verwehrten manchem Zaghaften den Zutritt zu unserer hoch- 
gelegenen Schwarzensteinhütte. Der Juli hatte nur wenige schöne 
Tage aufzuweisen. Am 16. August war in den Zillertaler-Alpen 
'■, m Neuschnee gefallen, so daß der Verkehr drei Tage fast 
ganz stockte. 

Trotzdem hat sich der Verkehr noch etwas besser gestaltet 
als im vorigen Jahre, nämlich wie folgt: 
155 weibliche Besucher 
671 männliche » 
826 (2Q mehr als 1Q06). Davon waren 

56 Leipziger, 

55Q andere Deutsche, 
194 Österreicher, 
17 andere Ausländer 
~~826"" ~ 
Auf die Jahreszeit verteilt wie folgt: 
Q Besucher bis 30 Juni, 
275 » im Juli, 
485 » im August, 

57 » bis 15. September 
~^6 

Der Zugang erfolgte von 

51 Besuchern von der Greizer-Hütte, 
313 » vom Ahrental, 

462 » von der Berliner Hütte 

826 
Die im Hüttenbuche verzeichneten Besteigungen will ich für 
die Folge fehlen lassen, da dieselben doch kein richtiges Bild von 
den tatsächlich ausgeführten Touren darstellen. 



«Ml<3b«(2DSßDS6DtabtaDttßbt^^ 



Übernachtet haben: 

21 Leipziger, 
155 andere Deutsche, 
100 Österreicher, 

10 andere Ausländer 
286 Personen (23 weniger als 1906). 

Abrechnung über die Einnahmen 
durch Schlafgelder und Hüttengebühren. 

a) 'Hütten gebühren: 
Mitglieder des D. u. Ö. A.-V, 251 Per- 
sonen ä 20 Heller = Kr. 50.20 

Nichtmitglieder 289 Personen ä 40 Helle r = * 115.60 

b) Schlafgelder: 
Allgemeiner Schlafraum: 
Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. 32 Per- 
sonen ä Kr. —.60 ....,..= Kr. 19.20 
Nichtmitglieder 26 Personen ä Kr. 1.20 = » 31.20 

In den Zimmern: 
Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. 109 Per- 
sonen ä Kr. 2.- = Kr. 218.— 

Frauen von Mitgliedern 16 Personen 

ä Kr. 2.— = > 32.— 

Nichtmitglieder 101 Personen ä Kr. 4. — = » 404. — 
Mitglieder des Hüttenausschusses 2 Per- 
sonen = > — . — 



165.80 



704.40 
(Kr. 77.30 weniger als 1906.) Kr. 870.20 

•Das Wirtschaftspersonal bestand aus folgenden Personen: 
Martin Reden als Wirtschafter, 
Nanny Reden als Köchin, 
Marie Auer als Zimmermädchen, 
Agnes Reichecker zur Bedienung der Gäste. 
Die Hütte habe ich kontrolliert am 26. und 27. Juli. 
Der im vorigen Jahre genehmigte Einbau von zwei weiteren 
Schlafzimmern Nr. 8 und 9 zu je zwei Betten in das erste Ober- 



roS« 31 tfi9tfi»9fiDS09tMlf2DS09«fib«fibtt0» 



geschoß und Verlegung des allgemeinen Schlafraumes zu fünf 
Lagerstellen in das Dachgeschoß ist dieses Jahr zur Ausführung 
gelangt. Diese neugeschaffenen drei Räume sind sehr hübsch 
geworden, die Arbeiten sind in solider Art und Weise ausgeführt 
und man kann nun dem erhofften größeren Besuche mit Ruhe 
en^egensehen. Die Kosten haben etwas weniger wie ver- 
anschlagt, nämlich nur Kr. 12Q1.62 betragen. Bei dieser Umbau- 
gel^enheit habe ich für die Führer einen besonderen Schlafraum 
in dem Dachgeschosse herstellen lassen. Früher schliefen dieselben 
auf dem offenen Bodenräume an der Wetterseite, wodurch deren 
Nachtruhe in Folge des häufigen Sturmes sehr gestört wurde, 
während sie jetzt ein besonderes Schlafzimmer an der geschützten 
Westwand besitzen. Die Kosten betrugen 100 Kronen. 

Ferner war eine gründliche Reparatur der Blitzableiteranlage 
notig, da die Kabel Verbindung auf dem Dache an einigen Stellen 
zerrissen war und an der Ableitung nach dem Gletscher ein 
großes Stück Kupferseil ganz fehlte. Die Kosten beliefen sich 
auf Kr. 118.65. 

Um den Aufstieg oberhalb der Randkluft des Rotbachkeeses 
gefahrloser zu gestalten, machte sich die Anbringung von 20 m 
Drahtseil notwendig, was einen Kostenaufwand von Kr. 108.70 
erforderte. 

Die sehr notwendige Weganlage von dem Rotbachhofe bis 
zur Daimerhütte konnte leider noch nicht zur Ausführung ge- 
bracht werden, da die beteiligten Grundstücksbesitzer zu hohe 
Entschädigungen für die Benutzung ihrer fast wertlosen Weide 
verlangten. Es muß abgewartet werden bis dieselben selbst an 
unsere Sektion herantreten und um den Wegbau bitten, welcher 
doch auch ihnen nur Vorteile bringt. Vorläufig muß auf eine 
stetige Reparatur des alten Weges Bedacht genommen werden. 

Die in meinem vorigen Berichte erwähnte Weganlage über 
die Trippachschneide habe ich in diesem Jahre unter Hinzu- 
ziehung des Bergführers und Wegebauers Niederwieser junior 
gründlich untersucht. Ich habe festgestellt, daß die Trippach- 
schneide auch in diesem Sommer eis- und schneefrei gewesen 
ist, jedoch ist es nicht ratsam eine Wegeanlage über dieselbe an- 
zulegen, da unbedingt ein Kamin passiert werden muß, der bei 



eS^flQHjS>|fcjQ||aS>||eS>|^flQS^^cS>|^uu\H 32 



schlechtem Wetter oft vereist ist und dadurch führerlosen Touristen 
gefährlich werden könnte. 

Eine wesentliche Verbesserung läßt sich in nachstehender 
Weise herstellen. Die folgenden Erläuterungen sind im Sinne 
des Aufstieges gedacht. 

Der bestehende gute Zickzackweg über die Moräne endet 
da, wo der Rotbachgletscher beginnt. Bisher wurde hier der 
ziemlich nasse und apere Oletscher betreten. Es zieht an 
dieser Stelle ein ungefähr 3 bis 400 m langer Moränendamm 
an der rechten Seite des Gletschers hinauf. Auf dem Rücken 
dieses Dammes, welcher durch eine Serpentine zu erreichen ist, 
könnte mit geringen Unkosten ein sicherer Pfad angelegt werden, 
wodurch die Gletscherwanderung um diese Länge vermieden und 
abgekürzt wird. Dann muß der Oletscher ungefähr */^ Stunde 
lang bis zur Randkluft betreten und diese selbst überschritten 
werden. Eine etwaige Gefahr läßt sich vermeiden, wenn die 
Randkluft an der Überschreitungsstelle mit Steinen ausgefüllt 
wird. Das Material dazu ist reichlich vorhanden durch die nach- 
folgende Sprengarbeit. Der weitere Weg muß in den Felsen 
ca. 30 bis 40 m lang nach rechts hinaus ausgesprengt werden, 
bis man wieder auf Geröllboden gelangt, auf dem eine Weg- 
anlage ca. 200 m lang bei 20 bis 25 % Steigung anzubringen ist 
und zwar bis auf die Höhe des schon erwähnten Kamines. Dann 
folgt wieder eine Traverse nach links ebenfalls auf Geröllboden 
ca. 500 m lang bei 20 bis 25% Steigung bis zu den Felsen 
unterhalb des Holzschuppens. Zwischen diesen Felsen führt eine 
breite Rinne empor, durch welche vermittelst einer Treppenanlage 
der Holzschuppen und nach einigen Minuten die Schwarzenstein- 
hütte selbst erreicht wird. 

Ungefähre Kosten: 

400/« Weg über den Moränendamm ä 35 H. = Kr. 140. — 
ca. 30 cbm Sprengarbeit oberhalb der Rand- 
kluft a 10 Kr = * 300.— 

I. Traverse nach rechts, ca. 200 /w, 20 bis 

25% Steigung, ä 70 H == » 140.— 

II. Traverse nach links einschließlich der 

Treppenanlage, ca. 500 m, 20 bis 25 % 

Steigung, ä 70 H = »^^50— 

kr. 930.-- 



catqS>gdS#dataS>>ga i ^ 33 »fi9tfiD>fiDtfibteBt<Mlft)tfibtg8tfib 

Diese Weganlage ist nicht dringend. Wenn aber die Sektion 
in der Lage ist, die Mittel zur Verfügung zu haben, würde dies 
eine bedeutende Erleichterungjzur Besteigung] der Schwarzenstein- 
hütte bedeuten. yf^ oC^ ^-^.-/l, 

Viktor Dietrich, Hüttenwart. 



Kassenabschlitfi der Seh warsensteinhfttte am x. Oktbn 1907. 

Einnahmen. 



1. Betriebsfonds. 

Vortrag vom 1. Oktober 1906 

2. Hattengelder. 

Vereinnahmte Schlafgelder 

» Eintrittsgelder 


Kr. 

704 
165 


H. 

40 
80 


153 

739 
62 

58 

1105 


23 


8. Bestand an Anslehtskarten am 1. Oktober 1906. 
2600 Stück ä 2*/t« h 


870 
1300 


20 


67 
40 


4. Gewinn an Anslehtskarten. 

Überschuß 1907 


50 


5. Sonstige Einnahmen. 

Zuschuß der Sektion Leipzig 








1 


2118 


|80 



Ausgaben. 



- -- 1 


Kr. 


H.'! ^ 1 


h 


1. Instandhaltung der Hatte. 1 










a) Einbau von 2 Schlafzimmern in die 










1. Etage und Verlegung des allge- 








meinen Schlafraumes nach dem Dach- 




1 




geschoß. 




1 




Für sämtliche Maurer- und Zimmerarbeiten 




i 




des loh. Geiere?£^er 


ROO 


60 




4 Bettstellen ... ä Kr. 12.- = Kr. 48.- 




1 




2 Waschtische . . ä » 10.— = » 20.— 




1 




2 Nachttische . . ä » 7.- = . 14.- 






1 


4 Sessel . . . . ä » 2.40 « » 9.60 










2 Spucknäpfe . . ä » 1.— >■ > Z— 










2 Fußbänke . . . ä . 1.- = » 2.— 










2 Stiefelzieher . . ä » —.40 = * - 80 


96 


40 






c 


897 


— 







Ausgaben. 






Kr. 


H. 


J^\i 


Transport: 


897 


— 


1 


4 Sprungfedermatratzen . 








1 


4 Auflegematratzen 










4 Keilkissen 


. . ä Kr. 90.- 


360 







4 Federbetten 








1 


4 Kopfkissen 












4 mal doppelte Bezdge 












4 Nachttöpfe . . ä Kr. 1.40 « Kr. 5.60 






! 




4 Waschbecken . ä » 1.50 - . 6.- 








4 Wasserkrüge . ä » 1.60 = » 6.40 








2 Wassereimer . ä » 2.40 - . 4.80 








2 Wasserflaschen . ä . -.42 = > -.84 






' 


2 Seifenschalen . ä » -.28 = » -.56 










4 Wassergläser . ä » -.28 = » 1.12 










2 Leuchter . . . ä . 1.80 - * 3.60 








2 Zündholzbehälter ä * -52 = > 1.04 






, 


2 Kleiderhaken . ä » -.30 - * -.60 










2 Spiegel . . . ä » 1.80 = » 3.60 










2 Zylinder . . . ä » 
b) Einbau eines Führers 


-.23 = . -.46 j 


34 


62 






chlafzimmers in 


1 


das Dachgeschoß durch Joh. Oeier- 










ecgrer 


100 









2. Instandhaltung der Wege und deren Mar- 


1391 


62 


1182 


88 


kierung. 










Drahtseilanlage (20 m) oberhalb der Randkluft 








in die Felsen durch Spengler Winkler . . 


108 


70 


1 


Weg ausbessern durch Johann Wenger . . 


20 


— 






Unterhaltung und Aufstellung der Gatter 










durch Vincenz Oberkofler 


20 


— 








148 


70 


126 


40 


8. Instandhaltung des Geschirrs, Wäsche, Ho- 










bilien usw. 






; 


12 Kaffeetassen . . ä Kr. -.54 = Kr. 6.48 










12 Suppenteller . . ä * -.34 = » 4.08 










12 Speiseteller . . ä » -.34 = > 4.08 










3 Kompotteller . . ä —.52 = . 1.56 










3 » . . ä » -.64 = * 1.92 










2 Suppenschüsseln ä » 1.— =» » 2.— 










1 Sparherdtopf Nr. 2 » 1.52 










1 . » VU .... ' 120 










1 » » 3 . 


. . . . * 1.10 











Kr. 23.94 



1309 28 



eS«2aSe9SdS«eS)8^:S«cS#0ateQt^ 35 



Ausgaben. 



Transport: Kr. 23.04 

Kaffeebrenner repariert .... » 1.— 

1 Milchpfanne Nr. 3V« .... • 2.40 

1 Wandlampe v —.72 

2 Zylinder » — .32 

1 Knödellöffel —30 

2 Herdreifen i 1.60 



Blitzableiterreparatur durch Spengler Winkler 
(einschl. 15 /n Kupferseil) 

4. Steuern und Brandversiehepangsgebahren. 

Feuerversicherung für die Mobilien .... 

» » » Gebäude .... 

Hausklassensteuer, 2 Termine (1. u. 2. T. 1907) 

ä Kr. 2.24 
Kosten Steueramt Taufers 

5. Heizmaterial. 

Vertragsmäßiger Beitrag für Heizen des 
Touristenzimmers 

Vertragsmäßiger Beitrag für Heizen des 
Ffihrerzimmers 

6. Trftgerlöhne. 

joh. Wenger 822 kg Materialen und Mobiliar 
für die 2 neuen Zimmer ... ä 12 H. 

7. Porto und Frachtspesen. 

Meine persönlichen Auslagen 



8. Bestand an Ansiehtspostkarten. 

Bestand am I.Oktober 1907 1000 Stück ä2«;,o 

9. Versehiedene Ausgaben. 

Martin Reden für Waschen der Bettwäsche 
198x40 

10. Obersehufi der Sektion abgeliefert il 200.- 

11. Betriebsfonds per 1. Oktober 1907 * 97.28 



Kr. 



30 



118 


65 


148 


93 


33 


__ 


39 


60 


4 


48 


3 


24 


80 


32 



120 

40 
160 

98 



H. 



28 



60 



1309 



126 



68 



136 



83 



I ! 

! r 

i i! 24 



79 



20 



67 



297 



28 



59 



27 



86 



20 



32 



28 



II 2118180 

Nach dem Kassenbuch des Hüttenwarts und den Belegen geprüft 
und richtig befunden 

Leipzig, den 31. Dezember 1907. E. Leonhardt. M. Arnhold. 

3* 



36 SfeS tf^ » SftS<«^BftS^Sft Sfe t l fi tt Sft 



Voranschlag für 1908. 

Einnahme: 

Betriebsfonds Ji 97.28 

Hüttengelder » 600.— 

Gewinn von Ansichtskarten » 40. — 

Bestand von Ansichtskarten » 24. — 

Sonstige Einnahmen » — . — 

Ji 761.28 



Ausgaben: 

Instandhaltung der Hütte Ji 100.— 

» der Wege und deren Markierung . . » 100. — 

» des Mobiliars, Geschirrs und Wäsche » 50. — 

Steuern und Brandversicherungsgebühren . . . . » 70. — 

Heizmaterial einschließlich Trägerlohn » 136. — 

Dienstleistungen » — . — 

Porto und Frachtspesen » 30. — 

Bestand an Postkarten mit Ansicht » 50. — 

Verschiedene unvorhergesehene Ausgaben . . . . » 50. — 

Betriebsfonds bezw. Überschuß » 175.28 

Ji 761.28 



eateS«<»eatQSkrflSktdS»i^S#eS4^ 37 tfiDaf2D«i2DS^S09tadtßBS<2b«^tad 



V. 
Bericht über die Vajolethütte im Jahre 1907. 

Die Hütte ist nach guter Oberwinterung am IQ. Juni eröffnet 
und am 8. Oktober wieder geschlossen worden. In diesem Zeit- 
räume haben sich 2879 Besucher (im Vorjahre 2512) ins 
Hüttenbuch eingetragen und von ihnen haben 1680 (im Vor- 
jahre 1353) übernachtet. Im vorhergehenden Herbst und Früh- 
jahr haben 5 Touristen und 10 Führer an 7 verschiedenen Tagen 
die Hütte besucht ohne in ihr zu übernachten. 

Ihrer Herkunft nach verteilen sich die 2879 Besucher der 
Hütte, unter denen sich 554 Damen befanden, auf folgende 
Lander: 

Deutsches Reich 1754 

davon auf Leipzig 135 

Österreich-Ungarn 768 

davon auf Wälschtirol 21 

Ausland 96 

Unbekannter Herkunft (entweder Reichsdeutsche 

oder Österreicher) waren 261 

Unter den 1680 Obernachtem befanden sich 740 Mit- 
glieder des D. u. Ö. A.-V., 105 Frauen von Mitgliedern und 
6 Studierende, denen auf Grund in Ordnung befindlicher Legi- 
timationen die ihnen zustehenden Gebührenvorteile gewährt wurden, 
und zwei Hüttenausschußmitglieder, die Gebührenfreiheit genossen. 
Von den Übernachtern haben 1415 nur einmal, die übrigen 
215 aber zwei- bis achtmal übernachtet. Die Gesamtzahl der 
Übernachtungen betragt 1935 (im Vorjahre 1568) und verteilt 
sich auf 1522 Übernachtungen in Betten 

302 » auf Matratzen 

111 » » Reservestrohsäcken. 

Bei einem Bestände von 28 Betten, 6 Matratzenlagern und 
12 Reservestrohsäcken ergeben sich durchschnittlich 
für jedes Bett .... 54 Übernachtungen (im Vorjahre 47) 
y » Matratzenlager 50 » ( » » 37) 

- jeden Reservestrohsack Q » ( * » 3) 



Tagsüber haben 14 Passanten, darunter 8 Alpenvereins-Mit- 
glieder, von der Gelegenheit die Betten und Matratzenlager gegen 
die halbe Übernachtungsgebühr zum Ausruhen zu benutzen Ge- 
. brauch gemacht. 

Bettwäsche für die Lagerstätten des allgemeinen Schlaf- 
raumes wurde 58 mal abgegeben, darunter 14 mal nur Kopf- 
kissenbezüge. 

Die Einnahmen aus Obemachtungsgrebühren beziffern sich 
in Übereinstimmung mit der aus den vorstehenden Zahlen sich 
ergebenden bedeutenden Besuchssteigerung, auf Kr. 47Q2.70 gegen 
Kr. 3933.30 im Vorjahre. Darüber, wie sich diese Einnahmen 
im einzelnen gestalteten, ist das Nötige aus dem Kassenabschluß 
zu ersehen. 

Wie bisher wurde die Hütte von Herrn Gasthofsbesitzer 
A. Rizzi in Ferra durch dessen Tochter Frau Piaz bewirtschaftet. 
Der Gatte der letzteren, Herr Johann Piaz, machte sich durch 
wiederholte Revision der Hütte während des Winters, durch brief- 
liche Berichte an den Unterzeichneten und durch Beaufsichtigung 
des Baues der Wasserleitung in anzuerkennender Weise verdient. 
Revidiert wurde die Hütte von mir an den Tagen vom 7. bis 
11. Juli und von den Herren Hüttenausschuß-Mitgliedern Dr. Kor- 
man am 2. September und Architekt Einert am 8. September. 
Abgesehen von einigen kleineren Reparaturen an Fenstern und 
Fensterläden lag kein Anlaß vor für Unterhaltung und Ausbesse- 
rungen der Hütte Ausgaben zu machen. Auch die Einrichtung 
erforderte nur geringe Nachhilfen, die sich der Hauptsache nach 
auf Ergänzung der Arznei- und Verbandmittel und auf Erneue- 
rung des Bettstrohes in den Reserve- und Führerstrohsäcken be- 
schränkten. Die Hauptaufgabe der Hüttenfürsorge bestand in dem 
Umbau der Wasserleitung, der mit einem Kostenaufwand von 
1870 Kr. 46 H. bewirkt worden ist. Es handelte sich um den 
Ersatz der alten nur halbzöUigen Rohrleitung durch eine solche 
von einem Zoll lichter Weite und um größtmöglichen Schutz 
der neuen Leitung gegen den Frost. Die neue Leitung, die wie 
die alte vom Vajoletbache gespeist wird, hat wie diese eine Länge 
von ungefähr 280 m. Während des Baues ergab sich die Möglich- 
keit dieser Hauptleitung das Wasser einer Quelle durch eine etwa 
35 m lange Nebenleitung zuzuführen. Trotz der nicht unbedeuten- 



den und unvorhergesehenen Mehrkosten, die hierdurch entstanden, 
habe ich auch diese Nebenleitung herstellen lassen, um nichts 
ungeschehen zu lassen, was die Wasserversorgung der Hütte sicher 
stellen konnte. Der Erfolg ist der erwünschte: die Hütte ist jetzt 
ununterbrochen mit gutem Trink- und reichlichem Verbrauch- 
wasser versehen. Die beim Bau übrig gebliebenen Rohre und 
Fittings, für die ich die Ausgabe des Rücktransportes scheute und 
die bei dem bevorstehenden weiteren Ausbau der Hütte ver- 
wendet werden, aber auch bei notwendig werdenden Reparaturen 
von Vorteil sein können, habe ich dem Kupferschmied Franz 
Rieger in Bozen, der den Bau der Leitung ausgeführt hat, um 
den Preis von 108 Kr. 22 Heller abgekauft Dagegen habe ich 
übersehen die Abgabe von 500 Kr., die für Einräumung des Rechtes, 
die Leitung über das ihr gehörige Gebiet zu führen, zu zahlen 
war, rechtzeitig an die Gemeinde Ferra abzuführen. Ich habe 
deshalb diesen Betrag im Voranschlage für 1908 unter Instand- 
haltung der Hütte eingesetzt. 

Der Zukauf von 1200 gm Grund und Boden von der 
Gemeinde Ferra zu unserem bisherigen Grundeigentum von 400 gm 
ist durch Kaufvertrag vom 22. März 1Q07 nunmehr zur Wirklich- 
keit geworden. Die hierfür ausgeworfenen 1200 Kr. wurden 
bereits im Vorjahre verrechnet. 

Der dringend notwendigen Vergrösserung der Hütte steht 
deshalb die Flatzfrage nun nicht länger im Wege. Ein Flau für 
die beabsichtigte Vergrößerung ist bereits ausgearbeitet und zu 
ihm auch schon die Baugenehmigung eingeholt worden. Der 
geplante Erweiterungsbau soll an die südliche Giebelseite der 
neuen Hütte anschließen, indem die Hütte in gleicher Bauweise 
zunächst um 5,5 m verlängert und im Anschluß hieran ein Quer- 
bau von 15 m Länge und 9 m Tiefe aufgeführt wird. Das 
Untergeschoß des 5,5 m langen Zwischenbaues ist zur Vergröße- 
rung des Aufenthaltsraumes vorgesehen, das Obergeschoß des- 
selben und der ganze Querbau dagegen zur Aufnahme von 
Zimmern zu ein und zwei Betten. Der Haupteingang soll in die 
Ecke gelegt werden, die durch Querbau und Zwischenbau ge- 
bildet wird, der jetzige Haupteingang soll geschlossen und durch 
ein Fenster ersetzt werden. Der jetzige Flur soll als Servierraum 
zur Vergrößerung der Küche dienen und die Küche selbst auf 



der Nordseite des Gebäudes einen direkten Ausgang erhalten. 
Für den Führerraum und das jetzige Treppenhaus wird ein zweiter 
Nebenausgang auf der Westseite des jetzt vorhandenen Gebäudes 
eröffnet unter Wegfall der Aborte im Erdgeschoß. Das jetzige 
Treppenhaus soll künftighin nur als Neben- und Nottreppe dienen, 
die Haupttreppe soll in den Neubau verlegt und durch Korridor 
mit dem Obergeschoß des bestehenden Gebäudes verbunden 
werden. Die neuen Dachräume sollen vorläufig nur als Trocken- 
boden dienen, sie stehen, zum Teil wenigstens, für späteren Aus- 
bau zur Verfügung. Im Anschluß an den Neubau ist natürlich 
auch eine Abortanlage vorgesehen, die wie die bestehende auf 
die Westseite zu liegen kommt Dadurch wird gleichzeitig auch 
Ersatz geboten für die beiden Aborte, die im Erdgeschoß des 
bestehenden Gebäudes in Wegfall kommen werden. 

Der fertige Neubau wird Raum bieten zur Vergrößerung des 
Aufenthaltsraumes, der jetzt 36,7 qm Grundfläche besitzt, um 
56,8 qm\ fernerhin zur Unterbringung von 26 Betten in 17 
Zimmern, von denen 8 für nur ein Bett und 9 für zwei Betten 
bemessen sind; außerdem wird ein neuer allgemeiner Schlaf räum 
geschaffen, der Raum für 12 Lagerstätten bieten wird, und schließ- 
lich bleibt noch ein geräumiges Verwaltungs- und Wäschezimmer 
übrig, das bei der geplanten Vergrößerung nicht zu entbehren 
sein wird. Auch ist geplant im Kellergeschoß an geeigneter 
Stelle einen Baderaum unterzubringen. 

Da bei der beabsichtigten Vergrößerung auch an die Ver- 
mehrung des Wirtschaftspersonals und der übernachtenden Führer 
gedacht werden muß, so wird beabsichtigt für diese Zwecke die 
noch in der alten Hütte zur Verfügung stehenden Räume zu ver- 
wenden, soweit dies nötig ist Der jetzige allgemeine Schlafraum, 
der 6 Lagerstätten enthält, würde dann noch den Führern über- 
lassen werden, so daß für diese 18 Lagerstätten zur Verfügung 
stünden, und die drei Zimmer mit zusammen 6 Betten würden 
dem Wirtschaftspersonale einzuräumen sein. Die frühere Küche, 
die jetzt der Wirtschafterin als Schlafraum dient, soll als solcher 
nicht weiter benutzt werden, es wird beabsichtigt sie in einen 
Trockenraum für Touristenkleidung umzuwandeln, der bei schlech- 
tem Wetter in Benutzung zu nehmen wäre. Hierfür eignet sich 
der Raum deswegen, weil in ihm ein Schornstein vorhanden ist 



Künftighin würde also die jetzige neue Hütte in Verbindung 
mit dem beabsichtigten Neubau, soweit die Schlaf räume in Frage 
kommen, ausschließlich für die Touristen, die alte Hütte aber 
ausschließlich für Wirtschaftspersonal und Führer bestimmt sein. 
Es werden dann zur Verfügung stehen: 

48 (jetzt 28) Betten für Touristen, 

12 ( » 6) Matratzenlager für Touristen, 

18 ( * 12) Strohsacklager für Führer, 

9 ( » 5) Betten für das Wirtschaftspersonal. 

I>er allgemeine Aufenthaltsraum, der jetzt für etwa 30 bis 35 
Personen genügt, wird künftighin für etwa 75 bis 80 Personen 
Raum bieten. 

Die Kosten des Neubaues sind auf Grund der Erfahrungen, 
die im Jahre 1Q02 gemacht wurden, unter Zufügung eines 
10% igen Zuschlages auf rund 25000 Kr. für den eigentlichen 
Bau und auf rund 7000 Kr. für die Einrichtung zu veranschlagen. 
Besondere Kostenanschläge sind vorläufig noch nicht eingeholt 
worden, dies wird aber im Laufe dieses Winters noch geschehen, 
so daß der Bau etwa im Juni begonnen und bis zum Herbst 
unter Dach gebracht werden könnte. Der Ausbau und die Be- 
schaffung der Einrichtung würde dann im Winter 1908/09 und 
im darauffolgenden Frühjahr vorgenommen werden können, so 
daß das neue »Vajolethaus« schon im Jahre 1909 mit Beginn der 
Reisezeit eröffnet werden könnte. 

Zum Schlüsse habe ich noch über die von der Hütte aus 
unternommenen Besteigungen zu berichten. Die Zahl der Gipfel- 
besteigungen ist auf 1099 (gegenüber 1024 im Vorjahre) ange- 
wachsen, Übergänge über steiglose Pässe finden sich 59 (im Vor- 
jahre 87) verzeichnet Die Hauptzahl der Besteigungen hatten 
die Rosengartenspitze (232), den Stabeierturm (146), den Kessel- 
kogel (138) und den Winklerturm (116) zum Ziel. Aus dem 
Tourenbuche sind die Einzelheiten wie auch die Ziele der übrigen 
Besteigungen zu ersehen, ich begnüge mich hier darauf hinge- 
wiesen zu haben. 

Mit Bedauern habe ich noch des am 28. August bei ver- 
suchter führerloser Ersteigung des Winklerturmes tödlich ver- 
unglückten Regierungsassessors Fr. Bauer aus Posen zu gedenken. 



Nach den beiden Unglücksfällen des vorigen Jahres ist dies der 
dritte, der sich im Bereich unserer Hütte seit ihrem Bestehen zu- 
getragen hat, möge er für immer der letzte bleiben! 

Leipzig, am 30. November 1907. 

Georg Max Kranse. 



Kassenabschltiß der Vajolethütte für 1907. 

Einnahmen. 





Kr. 


H. 


Kr. H. 


1. Betriebsfonds: 








Kassenbestand am 6. Dez. 06 ' 






395 |38 


2. Hüttengelder: ^ ; 
Einnahme aus Übernachtungen im Winter06/07 i 
* * * » Sommer 07 


— 


- 


1 
[ 


und zwar: 






1 


681 Zimmer-Ubernachtungen . zu Kr. 4.— 
836 • * . . . 2.- 


2724 
1672 


^_ ' 


1 
1 


5 Übernachtungen von Aus- 
schuß-Mitgliedern .... » » — .— 
172 Schlafraum-Übemachtungen * »1.20 
241 • . » » —.60 


206 
144 


40j 
60! 






5 Bettbenutzungen am Tage » » 2.— ' 
5 » » » » » 1. — 


10 
5 


i 






1 Lagerbenutzung * * » > —.60 
3 . , . » . -.30 


I 


60 
90i 






44 vollständige Bezüge für 

Matratzenlager » > — .60 

14 Kopfkissen-Bezüge für Ma- 
tratzenlager * » —.20 


26 
2 


40i 

1 
80 


4792 


70 


8. Gewinn an Ansiehtslcarten: 




1 






Vereinbarte Abgabe des Wirtschafters A. Rizzi, 
Ferra 




1 


200 




4. Bestand an Ansichtskarten 




5. Sonstige Einnahmen: 




1 


1 


Vereinbarte Leistungen des Wirtschafters 




1 

1 




A. Rizzi, Ferra: 




' 




rückständige 5% ige Ertragssteuer für 06 . . , 


74 


12, 





74 1 12 15388106 



fismifiM^0M^smcsm<iS4u^m<fm^^Mt»9 43 «a»«a»«a»tt^«0baMb3B9A)90D«fi» 



Einnahmen. 










Transport: 
rückständige 60 % ige Gemeinde - Hauszins- 
steuer für 06 


Kr. 
74 

201 

50 

500 


H. 

12 

60 

-\ 

— 1 

i 


Kr. 
5388 

825 
10 


H. 
06 


rückständ. Gemeinde-Brennholzabgabe für 06 
Pachtgeld für die Bewirtschaftung für 07 . 

VergütuDgen: 

^9.34 rückerstattetes Zeitungs- Bestellgeld 
für 06 


72 
98 




1,6224 


78 



Ausgaben. 



Instandhaltung der Hütte : 

Unterhaltung und Ausbesserung: 
Giacomo Costazza, Ferra, Glaser- u. Klempner- 
arbeiten 

Franz Rieger, Bozen, Reserve-Rohre u. Fit- 

tings für die Wasserleitung 

Neubeschaffung (Umbau der Wasserleitung): 
a) Erdarbeiten, ausgeführt i. J. 06: 



|Kr. 


H. 


1 

3 20 


108 


22 


1 



Kr. 



111 



Alberto Bernard 
Giuseppe Bernard 
Francesco Bernard 
Luigi Bernard 
Simone Locatin 
Pellegrino Vian 
Nicolo Dellucci 
Francesco Costazza 



8 Tagewerk 

6 

5 

3 

3 

2 

2 

2 



Kr. 40.- 

. 30.- 

. 25.- 

» 15.— 

. 15 — 

» 10.- 

» 10.- 

. 10.- 



I I 



b) Erdarbeiten, ausgeführt i. j. 07: 
Luigi Desilvestro 17 Tagewerk . Kr. 85.— 
Francesco Costazza 12 » . > 60.— 



Francesco Detomas 
Alberto Bernard 
Luigi Piaz 
Paolo Aognol 
Francesco Bemard 



7V. 
8 

4V2 

7 
3 



36.32 
40.— 
22.50 
35.— 
15.- 



c) Material-Lieferung: 

Frz. Rieger, Bozen, verzinkte Rohre Kr. 683.20 

» verzinkte Fittings » 157.66 

A. Rizzi, Perra, Bretter und Nägel t> 45.36 



448 



886 
1335 



82, 



H. 



42 



111 142 



44 «0»tt<39SM|f29t<2BttßdS0dt0»a0BBfiB 



Ausgaben. 



Transport: 
d) Montage-Arbeiten: 
Frz. Rieger, Bozen, Montage u. Reiseauslagen 

e) Frachten: 
A. Rizzi, Ferra, Anführe der Materialien von 
Bozen zur Hütte 

2. Instandhaltung der Wege: 

Job. Villgrattner, Tiers, Markierung des Wegs 
in der Gartlschlucht 

Joh. Villgrattner, Tiers, Begehung geplanter 
Wege durch das große Valbuon und über 
den Cigoladepaß 

3. Instandhaltung der Einrichtung: 
Unterhaltung und Ausbesserung: 

Messerschmidt & Falke, Leipzig, 1 neues 
Hüttenbuch ^ 25.60 

Ferdinand Flinsch, Leipzig, 1 Abrechnungs- 
buch für die Wirtschaft ... «A 1.— 

Madonna -Apotheke, Bozen, Arzneimittel u. 
Verbandzeug 

A. Rizzi, Ferra, 70 kg Stroh für die Reserve- 
Strohsäcke 

Neubeschaffung: 

A. Battisti, Bozen, 1 Wasserwage und 1 Roll- 
bandmaß 

4. Steuern und Brandversieherungsbeiträge : 

rückständige 5% ige Ertragssteuer für 06 an 
das Bezirkssteueramt 

rückstandige 60% ige Hauszinssteuer für 06 
an die Gemeinde Ferra 

Brandversicherungsbeiträge für beide Hütten- 
gebäude für 06 

Brandversicherungsbeiträge für die Einrich- 
tung für 06 

5% ige Ertragssteuer für 07 an das Bezirks- 
steueramt Fassa 

Hauszinssteuer für 07 an die Gemeinde Ferra 

5. Heizmaterial: 

rückständige Brennholz-Abgabe für 06 an die 

Gemeinde Ferra 

Brennholz-Abgabe f. 07 an d. Gemeinde Ferra 



Kr. 
1335 

415 



H.i] Kr. 

04!! 111 
,1 

42 1 



H. 
42 



120 - 1 1870 '46 



10 

30 

1 

6 

14 



-i' 14 - 



I I 

ii 

09: 

I' 
18 

90 



74 
201 

I 48 

I 15 

I 

63 
176 



50 
50 



17 



30 



12!l 
6o' 
40' 

i, 

40 |i 

73 1 

71 ll 579 



— !! 100 
2737 



96 



131 



i^B^fldtc&t^M 45 tfibtgatgatfe t fibt g btCbtfibtft^ 



Ausgaben. 



Transport : 

6. Dienstleistungren: 

an A. Rizzi, Ferra, für das Waschen der 
Bettwäsche und zwar für 1353 vollständige 

Bezüge zu 40 Heller 

und für 13 Kopfkissenbezüge » 20 » 

7. Porti und Frachten: 

Kresse & Kressner, Leipzig, Fracht für die 
Hüttenbücher bis Bozen . . . . UK 3.90 

A. Rizzi, Ferra, versch. Anfuhren, Porto und 
Frachtverläge 

Joh. Fiaz, Forto-Verläge für 3 Oeldbriefe 

Hüttenwart, Fortoverläge u» 8.10 

8. Bestand an Ansiehtskarten 

9. Verschiedenes: 

Fostbesteligeld f. d. Münchner Neuesten Nach- 
richten auf das III. V. 07 

desgl. f. d. Leipziger Neuesten Nachrichten 
> » » Berliner Tägliche Rundschau . 

A. Rizzi, Outhaben aus der Abrechnung vom 
5. Dez. 06 

Kursverlust aus Umwechseln und Umrechnen 

10. Betriebsfonds: 

An die Sektionskasse abgeführt 
Kassenbestand am 30. Nov. 07 



^2400.— 
2.27 



Kr. 


H. 


541 


20 


2 


60 


4 


58 


30 


77 


2 


40 


9 


52 


6 


16 


6 


75 


9 


70 


46 


80 


3 


12 







Kr. 

2737 



543 80 



47 



72 



2823 



27 



53 



87 



6224 



78 



Leipzig, am 30. November 07. 

Qeorg Max Krause, Hüttenwart. 

Nach dem Kassenbuch des Hüttenwarts und den Belegen geprüft 
und richtig befunden. 

Leipzig, den 31. Dezember 1907. E. Leonhardt M. Arnhold. 

Kofttenvoranschlag der Vajolethütte für 1908. 
Einnahmen: 

1. Betriebsfonds: 

2 Ji 27 ^ Kassenbestand am 30. Nov. 07 . Kr. 2.67 

2. Huttengelder: 

Voraussichtliche Einnahme aus Übemachtungs- 

gebühren » 40 00.— 

Kr. 40()Z67 



Transport: Kr. 4002.67 
3. Gewinn aus Anstchtsk;irten: 

Abgabe des Wirtschafters » 200. — 

3. Bestand an Ansichtskarten » — . — 

5. Sonstige Einnahmen: 

Pacht für Bewirtschaftung der Hütte im Jahre 08 > 500. — 

Kr. 4702.67 

Ausgaben: 

1. Instandhaltung der Hütte: 

Verschiedene Ausbesserungsarbeiten .... Kr. 100. — 
Abgabe an die Gemeinde Ferra für Anlage der 

Wasserleitung » 500. — 

2. Instandhaltung der Wege » 100. — 

3. Instandhaltung der Einrichtung: 

Unterhaltung und Ausbesserung » 50. — 

Neubeschaffung » 50. — 

4. Steuern und Brandversicherungs-Beiträge: 

Brandversicherungs-Beiträge für 06 Kr. 70.— 
5% ige Ertragssteuer für 07 . . » 75. — 

Gemeinde- Hauszinssteuer für 07 » 205. — » 350. — 

5. Heizmaterial: 

Brenn holzabgabe » 50. — 

6. Dienstleistungen: 

Entschädigung für das Waschen der Bettwäsche » 450.— 

7. Porti und Frachtspesen » 50. — 

8. Bestand an Ansichtskarten » — .— 

9. Verschiedenes: 

Zeitungs-Bestellgeld .... Kr. 22.67 

Unvorhergesehenes » 180.— ♦ 202.67 

10. Betriebsfonds und Überschuß .... '. ^ 2800.— 

Kr. 4702.67 
Leipzig, am 30. November 1907. 

Qeorgr Max Kranse, 

Hüttenwart. 



BibUothek-Berleht 

Dank der Opferwilligkeit des Vereins, der auch in diesem 
Jahre 600 Ji für seine Bücherei bewilligte, konnte sie um etwa 
100 Bande bereichert werden. Einige dankenswerte Schenkungen 
kamen hinzu. 678 Bände wurden an 58 Abenden von 336 Ent- 
leihern entnommen. Manche Reise mag durch die vorbereitende 
Lektüre genußreicher, manche Erinnerung durch nachträgliches 
Studium wieder lebendig geworden sein. Unsere Sektion darf 
sich rühmen, eine der ältesten und reichhaltigsten Büchereien zu 
besitzen. Möge sie auch fernerhin eifrig benutzt werden! 



VI. Nachtrag zum Bibliothek-Katalog von 1902. 

I. 

Bayer 1 and. XI. Jahresbericht der Alpen Vereinssektion B. 

in München 1907. München 1907. Kl. Sehr. 2194 

Berlin. Jahresbericht der Sektion B. des D. und Ö. Alpen- 
vereins für 1906. Berlin 1906. Kl. Sehr. 2193 
Brixen, Sektion des D. u. ö. A.-V. Geschichte des 

Sektions-Bestandes 1875—1907. Kl. Sehr. 2189 

Chemnitz, Sektion. Im Bannkreis der Chemnitzer Hütte. 

Jubiläumsschrift der S. Ch. Chemnitz 1907. Kl. Sehr. 2156 
Greiz. Festschrift zum 25jährigen Bestehen der Sektion 
Gr. des D. u. Ö. A.-V. 1881—1906. Greiz 1906. 

Kl. Sehr. 2192 
Innsbruck. 14. Jahresbericht des akademischen Alpen- 
klubs I. über das Klubjahr 1906/07. Innsbruck 1907. 

Kl. Sehr. 2190 
Leipzig, Sektion. Katalog der Bibliothek der S. L. d. D. 
u. Ö. A.-V. Verfaßt von C Benda. 
Leipzig 1886. 

— Katalog der Bibliothek der S. L. d. D. 
u. Ö. A.-V. Verfaßt von C Benda. 
Leipzig 1889. 

— Katalog der Bibliothek der S. L. d. D. 
u. Ö. A.-V. Leipzig 1902. (Verf. v. 
A. Wolf.) 



Mackintosh, A. J. Mountaineering Clubs 1857-1907. 

London 1907. Kl. Sehr. 2240 

Nederlandsche Alpen-Vereeniging. Mededeelingen 

N. 1. Zwolle 1907. Kl. Sehr. 2191 

Protokoll der XXXVIII. [XXXIV.] Generalversammlung 
des Deutschen und Österreichischen Alpen-Vereins zu 
Innsbruck am U.Juli 1907. München 1907. Kl. Sehr. 2187 

Wiesbaden, Sektion. Festschrift zur Feier des 25jähr. 

Bestehens der S. W. Wiesbaden 1907. KI. Sehr. 2155 

Winter, Der. Illustriertes Wochenblatt für den Winter- 
sport. München 1907. 

II. 

Aiehinger, J. Technik des Bergsteigens. Innsbruck 1906. 

Hoek, Henry. Wie lerne ich Schi-Laufen. Mit 40 Zeich- 
nungen. 1. — 4. Tsd. München u. Wien 1907. 

Kl. Sehr. 2210 

Hoek, Henry und Richardson, E. C Der Schi und 
seine sportliche Benutzung. Mit 8 Kunstblättern und 
160 Textbildern. 3. Aufl. München und Wien, 1908. 

K u f a h 1 , Dr. Hochgebirgs - und Winterphotographie. 
Praktische Ratschläge für Ausrüstung und Arbeitsweise. 
Mit 8 Bildertafeln. Halle a. S. 1907. 

Schneider, Max. Katechismus des Wintersports. Mit 140 
in den Text gedruckten Abbildungen. Leipzig 1894. 

Zsigmondy, Emil. Die Gefahren der Alpen. Neu 
bearbeitet und ergänzt von W. Pauicke. 4. Aufl. 
Innsbruck 1908. 

IIL 

A. 

Qipfelführer, Alpine XIIL Sesvenna und Lischanna 

von Ad. Witzmann. Mit 14 IIL, 
1 Karte u. 1 Pan. Stuttgart u. 
Leipzig 1907. 
— XV. Die Jungfrau von Hans 

Biendl. Mit 15 111. u. 1 Kart^ 
Stuttgart u. Leipzig 1907. 



Grabow, H., Savoyen und die Dauphine. Ein Führer 
durch die nördlichen Westalpen und einen Teil der 
französischen Voralpen. Mit 4 Karten. (Lorenz' Reise- 
führer.) Freiburg i. B. u. Leipzig 1908. 

B. 

c) Oipfelführer, Alpine XH. Der Oroßvenediger von 

L Humpeler. Mit 18 111. u. 
2 K. Stuttgart u. Leipzig 1907. 
— XIV. Die Hochwilde von 

Oust. Becker. Mit 13 111., 
2 Karten u. 1 Pan. Stuttgart 
u. Leipzig 1907. 

d) — XVL Der Rosengarten von 

A. V. Radio-Radiis. Mit 15 III. 
u. 1 Karte. Stuttgart u. Leip- 
zig 1907. 
. — XVII. Die Marmolada von 

K. Bindel. Mit 14 111. u. 
1 Karte. Stuttgart u. Leipzig • 
1907. 

C 

a) Albrecht, E. Wanderbuch für die Mark Brandenburg 
und angrenzende Gebiete. (Kießlings Reisebucher). 
Berlin 1907. 

I. Teil: Nähere Umgegend Berlins. Mit 14 Karten. 

8. Aufl. 
II. „ Weitere Umgegend Berlins. Westliche 

Hälfte. Mit 18 Karten. 6. Aufl. 

III. „ Weitere Umgegend Berlins, östliche Hälfte. 

Mit 24 Karten. 6. Aufl. 

Baedeker, K. Nordost- Deutschland nebst Dänemark. Mit 

39 Karten und 64 Plänen. 28. Aufl. Leipzig 1905. 

Taunus-Klub. Offizieller Taunus- Führer. Frankfurt o.J. 



IV. 

A. 

Hansjakob, Heinrich. Alpenrosen mit Dornen. Reise- 
erinnerungen. III. V. C Liebich. 3. Aufl. Stut^rt 
1905. 

Machacek, Fritz. Die Alpen. Mit 23 Bildern und 
Figuren im Text. Leipzig 1908. 

Widmann, J. V. Du schöne Welt! Neue Fahrten und 
Wanderungen in der Schweiz und in Italien. 3. Tsd. 
Frauenfeld 1907. 

B. 

Argentier, A. Courmayeur et Pre St. Didier. Aosta 

1864. 24 

Becker, F. Über den Klausen. Auf neuer Gebirgsstraße 
zwischen Ur- und Ostschweiz. Mit Illustrationen und 
einer Karte der Klausenstraße. Olarus 1900. 35 h 

Dübi, Heinrich. Saas-Fee und Umgebung. Ein Führer 
durch Geschichte, Volk und Landschaft des Saastales. 
Mit 51 III., 1 Pan. u. 1 Karte. Bern 1902. 

Grube, A. W. Vom Bodensee, früheren Rheintalgletscher 
und aus dem Bregenzer Walde. Mit 13 111. Leipzig 
1875. 1681 

Müller, Alfred. Schweizerische Touristenblätter. Leip- 
zig 1857. 286 

Waldburger, A. Die Thermalbäder von Ragaz-Pfäffers. 

Ragaz o. J. Kl. Sehr. 2178 

Wundt, Theodor. Die Jungfrau und das Berner Ober- 
land. 2. Aufl. Berlin o.J. Kl. Sehr. 2178 

C 

a) Förderreuther, Max. Die Allgäuer Alpen. Land 
und Leute. Mit 243 Abb., 2 Karten und 26 Kunst- 
beilagen. Kempten und München 1907. 

Kegele, Leo. Der Bregenzer Wald. Stuttgart o.J. 

Kl. Sehr. 2241 



51 tgetC9»gBtgbtg8tflbtgB«gB«flbtft > 



b) Seidler, Rud. Drei Kammwanderungen im Stubaier- 

gebiet und Wilde Kreuzspitze. 1906. Kl. Sehr. 2157 

c)Noe, Heinrich., Geleitbuch nach Süden, auf den 

Karst, nach Abbazia und auf die Adria. München 

1893 314p 

D. 

a) Ernst, Paul. Der Harz. Mit 8 Vollbildern. Städte 

und Landschaften. Hgg. von L. Oreiner. Bd. 4. Stutt- 
gart o. J. 
Ruederer, Josef. München. Städte und Landschaften. 

Hgg. V L. Oreiner. Bd. 1. Stuttgart o. J. 
Schäfer, Wilhelm. Der Niederrhein und das bergische 

Land. Mit 8 Vollbildern. Städte und Landschaften. 

Hgg. V. L. Oreiner. Bd. 5. Stuttgart o. J. 
Schmidt, O.E. Kursächsische Streif züge. 3 Bde. Leipzig 

1902-1906. 
Scholz, Wilhelm von. Der Bodensee. Wanderungen. 

Mit 8 Vollbildern. Städte u. Landschaften. Hgg. v. 

L. Oreiner. Bd. 3. Stuttgart o. J. 
Schöne, Dr. E. Landschaftsbilder aus dem Königreiche 

Sachsen. Mit Abbildungen u. Karten. 7 Bde. Meißen 

1905/06. 

1. Elbtallandschaft v. Dr. E. Schöne, 
H. Sächsische Schweiz v. Dr. H. Stübber, 

III. Oschatzer Hügel- und Tieflandsgebiet zw. Mulde 
und Elbe v. K. May u. Dr. Tittel, 

IV. Vogtland v. Dr. A. Simon, 

V. Oberlausitz v. Prof. Dr. O. Beyer, Dr. Cl. Förster 

u. Dr. Chr. März, 
VI. Mittelgebirge v. Dr. R. Mahler u. M. Kästner, 
VII. Leipziger Tieflandsbucht v. Dr. Buschick u. 
H. Ulbricht. 
Scobel, A. Land und Leute. Monographien zur Efd- 
kunde XX. Das Riesen- und Isergebirge von P. Regell. 
Mit 89 Abb. u. 1 Karte. Bielefeld und Leipzig 1905. 

b) Bahr, Hermann. Wien. Mit 8 Vollbildern. Städte 

u. Landschaften. Hgg. von L. Oreiner. Bd. 2. Stutt- 
gart o. J. 



Baumgartner, Alex. S. J. Reisebilder aus Schottland. 
Mit 87 Abb. u. 1 Karte. 3. Aufl. Freiburg i. B. 1906. 
Kirchhoff, Alfred. Länderkunde von Europa, hgg. 
unter fachmännischer Mitwirkung. In 3 Teilen. 

II!. Teil: Rußland von Prof. Dr. Andreas v. Kraßnow 
in Verbindung mit Prof.'Dr. Alexander Woeikow. 
Mit 18 Karten und Profilen und 21 Textabbil- 
dungen. Leipzig und Wien* 1907. 
Kleiber, Max. Abseits der Touristen-Straße. Reisebilder 

aus Dalmatien. München 1899. 
Passarge, L. Dalmatien und Montenegro. Reise- und 

Kulturbilder. Leipzig o. J. 
Philippson, Alfred. Europa. Zweite neu bearbeitete 

Auflage. Mit 144 Abb. u. Karten 
im Text, 14 Karten u. 22 Tafeln 
in Holzschnitt und Farbendruck. 
[Allgem. Länderkunde hgg. v. 
W. Sievers. Bd. V.] Leipzig u. 
Wien 1906. 
— Das Mittelmeergebiet, seine geo- 

graphische und kulturelle Eigen- 
art. Mit 9 Fig. im Text, 13 An- 
sichten u. 10 Karten. Leipzig 
1907. 
Strasburger, Eduard. Streif züge an der Riviera. Illustr. 

V. Louise Reusch. 2. Aufl. Jena 1904. 
Taine, Hippolyte. Aufzeichnungen über England. Aus 
dem Französischen übertragen von Ernst Hardt. Autori- 
sierte Ausgabe. Jena u. Leipzig 1906. 
c) Qiesenhagen, K. Auf Java und Sumatra. Streifzüge 
und Forschungsreisen im Lande der Malaien. Mit zahl- 
reichen Abbildungen und einer Karte. Leipzig 1902. 
Meyer, Hans. In den Hochanden von Ecuador. Reisen 
und Studien. Mit 3 Karten und 138 Abbildungen. 
Berlin 1907. 
Salzmann, Erich von. Im Sattel durch Zentralasien. 
6000 Kilometer in 176 Tagen. Mit 185 Bildern. 7. Aufl. 
Berlin 1904. 



e5«eS«eateStteS(iflS(t«QtflS4h^eV 53 tfittS<MlfibSfipt(2bS098CB«i29«fiblß^ 



A. 

Christ, H. Das Pflanzenleben der Schweiz. Mit vier 
Vegetationsbildern, vier Pflanzenzonenkarten und einer 
Tafel der Höhengrenzen. 2. Aufl. Zürich 1882. 

Schillings, CO. Mit Blitzlicht und Büchse. Neue 
Beobachtungen und Erlebnisse inmitten der Tierwelt 
von ÄquatoriaUOstafrika. Mit 302 urkundtreu in Auto- 
typie wiedergegebenen Tag- und Nacht-Aufnahmen des 
Verfassers. Leipzig 1905. 

Schroeter, C Das Pflanzenleben der Alpen. Eine 
Schilderung der Hochgebirgsflora. Mit 274 Abb., 
5 Tafeln u. 4 Tabellen. Zürich 1908. 

B. 
Geinitz, Eugen. Die Eiszeit. Mit 25 Abb., 3 Tafeln 
u. 1 Tabelle. [Die Wissenschaft XVI.] 
Braunschweig 1906. 
— Wesen und Ursache der Eiszeit. Mit 

1 Tafel. Güstrow 1905. Kl. Sehr. 2158 
Oötzinger, Gustav. Beiträge zur Entstehung der Berg- 
rückenformen. Mit 17 Abb. u. 7 Tafeln. [Geogr. Abh. 
hgg. V. A Penck. IX. Bd.] Leipzig 1907. 
Hueber, Adolf. Die gefährlichsten Gletscher von Tirol, 
eine geschichtliche Skizze. Mit 8 Abbildungen. Inns- 
bruck 1906. KI. Sehr. 2211 
Kurowski, Ludwig. Die Höhe der Schneegrenze mit 
bes Berücksichtigung der Finsteraarhorn-Gruppe. S.-A. 
aus Geogr. Abh. hgg. v. A. Penck. Bd. V, 1. Wien 
u. Olmütz 1891. , Kl. Sehr. 2196 
Landolt, Elias. Die Bäche, Schneelawinen und Stein- 
schläge und die Mittel zur Verminderung der Schädi- 
gungen durch dieselben. Mit 19 lithogr. Tafeln. Zürich 
1886. 234 
Löwl, Ferdinand. Geologie. Mit 266 Fig. im Texte. 
[Die Erdkunde hgg. v. Maxim. Klar. XI. Teil.] Leipzig 
u. Wien 1906. 



Mühlhofer, Franz. Die Reichsritter von und zu Eisen- 
stein-Orotte bei Fischau-Brunn. Wiener Neustadt o. J. 

KI. Sehr. 2159 
Penck, Albrecht Neue Karten und Reliefs der Alpen. 

Studien über Qeländedarstellung Leipzig 1904 
Tornquist, A. Geologischer Führer durch Oberitalien. 
I. Das Gebirge der ober- italienischen Seen. Berlin 
1902. 

VI. 

A. 

Baumeister, J. E. v. Versuch einer Staatsgeschichte von 
Steiermark. Von den ersten Zeiten nach Christi Ge- 
burt bis auf den im Jahre 1246 erfolgten Tod Friedrichs 
des Streitbaren. (Dissertation.) Wien 1780. 35c 

Dubbers, W. Das Oberammergauer Passionsspiel nach 
seiner geschichtl., künstler., ethischen und kulturhisto- 
rischen Bedeutung. Frankfurt a. M. 1872. 94 
Hörmann, Ludwigvon. Das Tiroler Bauernjahr. Zweite 

vermehrte Aufl. der Jahreszeiten 

in den Alpen. Innsbruck 1899. 184 h 

— Tiroler Volkstypen. Beiträge 

zur Geschichte der Sitten u. 

der Kleinindustrie in den Alpen. 

Wien 1872. 184 g 

Nabert, H. Das Deutschtum in Tirol. München 1901. 

Wolf, Karl. Ans dem Volksleben Tirols. Stuttgart o. J. 

B. 
Kobell, Fr. V. Oberbayrische Lieder mit ihren Singweisen. 
Mit Bildern v. A. v. Ramberg. München o. J. 

VII. 
Achleitner, A. Bergquellen. Altes und Neues aus der 

Alpenwelt. Dessau o. J. 2q 

Bredenbrücker, Richard. Liebeswirren. Erzählungen 

aus Sudtirol. 111. v. Liebich. 2. Aufl. Stuttgart 1905. 



Dessauer, A. Verstiegen? Alpin-psychologischer Roman. 

2. Aufl. München o. J. 
Dreyer, Alois. Gedichte in altbayerischer Mundart. 

Passau 1891. 
Geißler, Max. Hütten im Hochland. Roman. 4. Tsd. 

Leipzig 1906. 
Greinz, Rudolf. Tiroler Bauernbibel. Leipzig 1907. 

— Das stille Nest Ein Tiroler Roman. 
Leipzig 1908. 

Handel-Mazzetti, E. v. Jesse und Maria. Ein Roman 
aus dem Donaulande. 7. u. 8. Tsd. Kempten u. 
München 1907. 

Keller, Gottfried. Züricher Novellen. 46. Aufl. Stutt- 
gari u. Berlin 1906. 

— Die Leute von Seldwyla. Erzählungen. 
I. Bd. 49.-53. Auft Stuttgart u. 
Berlin 1907. 

Rosegger, Peter. Die Försterbuben. Ein Roman aus 
den steirischen Alpen. 4. Tsd. Leipzig 1908. 

Schmid, Hermann. Der Kanzler von Tirol. Geschicht- 
licher Roman in 4 Bdn. H. Schm. 
Gesammelte Schriften. 1 0.— 1 3. Bd. 
2 Bde. 2. Aufl. Stuttgart, Berlin, 
Leipzig o. J. 

— Der bairische Hiesel. Volkserzählung 
aus Baiern. 

Almenrausch und Edelweiß. Er- 
zählung aus dem bair. Hochgebirge. 
H. Schm. Ges. Sehr. 9.u.lO.Bd. 2. Aufl. 
Stuttgart, Berlin, Leipzig o.J. 

— Das Schwalberl. Ein Bauernroman 
aus dem bairischen Oebirg. H. Schm. 
Ges. Sehr. 4. u. 5. Bd. 2. Aufl. 
Stuttgart, Berlin, Leipzig o. J. 

Treu, Max. Bis in das Elend. Ein Kampf um das Deutsch- 
tum. Leipzig 1906. 

Zahn, Ernst. Firnwind. Neue Erzählungen. 9. — 13. Tsd. 
Stuttgart und Leipzig 1907. 



VIII. 
Dreher, Konrad. Kirchweih. Gedichte in oberbayrischer 
Mundart. Illustriert von Münchener Künstlern. Stutt- 
gart, Leipzig, Berlin, Wien o. J. 
Illustrierte Zeitung v. 26. Juli 1906: Bamberger Haus 

auf Fedaja. Kl. Sehr. 2195 

— V. 17. Oktbr. 1907: Bozen- Gries. 

Kl. Sehr. 2207 

— V. 31. Oktbr. 1907: Moderne Hoch- 
touristinnen. KI. Sehr. 2208 

— \ V. 21. Nov. 1907: Winter-Nummer. 

Kl. Sehr. 2209 

IX. 
Frischauf, Johannes. Zum Geschick meiner Broschüre 
Der Alpinist und Geograph Eduard Richter. Laibach 
1907. Kl. Sehr. 2188 

Panoramen. 

A. 

a) Becca de Luzeney, Pan. v. Fr. Eymann. 193XLII 

b) Stätzerhorn, Pan. v. E. Winter. 193XLII 
d) Unter-Engadiner Alpen, Pan. v. Dr. E. Buss. 193XLII 

Karten. 

I. 

Schulwandkarte der gefürsteten Grafschaft Tirol u. Vorarl- 
berg im Maße 1:150000. Bearb. v. Dr. K. Schober. 
Wien o. J. K. 175 

II. 

A. 
a) Barbey, A. Caile du massif du Mont Blanc. III. Beil. 

z. J. des S. A.-C. 193XLII 

B. 
a) Allgäuer und Lechtaler Alpen, Westl. Hälfte 1:25000. 

Hgg. V. D. u. Ö. A.-V. Beil. z. Zeitschr. 1906, K. 50037 



^5^?<?^?<?^?<?^$^<?^^ 



Auszug aus den Reiseberichten 1907. 

Baum, 0. Agram, Biha6, Krupa, Banjaluka, jajce, Sarajevo, Trebevic, 
Mostar, Cetinje, Ragusa, Cattaro, Spalato, Fiume, Triest. 

Bergrter, P., in Altenburg. Frühjahr: Bodensee, Zürich, Mailand, Ri- 
viera di Ponente und Levante, Sizilien, Neapel, Rom, Florenz, 
Bologna, Verona. 
Sommer: Nordholland, Ostfriesische Inseln, Helgoland. 

Bodenstein, M., in Charlottenburg. 1906.^) Kandersteg— Hohtürli- 
hütte— Wilde Frau, Blümlisalphom, Hohtürlihütte— Gamchilücke— 
Mutthomhütte, Qamchilücke—Gspaltenhorn— Kiental; Wengen— 
Grindelwald— Schwarzegghütte, Großes Schreckhorn, Ochsenjoch— 
Finsteraarhomhütte, Concordia-Pavillon— Eggishom; Zermatt, Zinal- 
rothom traversiert von Trift nach Mountet, Obergabelhom traver- 
siert von Mountet nach Zermatt, Lyskamm traversiert vom Lysjoch 
zum Felikjoch, Matterhorn traversiert von Zermatt nach Breuil. 

1907. Martigny— Lac de Champex— Cabane d'Orny, Aiguille du 
Tour— Cabane Julien Dupuy, Aiguille Javelle— Col Droit- Cabane 
de Saleinaz, Aiguille Grand DarreT und Petit Darrei traversiert — 
Cabane de Saleinaz, Col du Chardonnet— Aiguille d'Argenti^re 
(aufwärts Nordostgrat)— Pavillon de Lognan; Chamonix— Tete 
Rousse— Aiguille du Goütcr, Dome du Goüter— Mont Blanc— Grands 
Mulets— Chamonix ; Montanvert — Aiguille du Tacul, Aiguille du 
Petit Charmoz, Aiguille du Grand Charmoz, Col du Geant-Cour- 
mayeur— Aosta, Valpelline, Col de Valpelline— Zermatt; Betemps- 
hütte— Grenzgletscher— Südgrat— Dufourspitze— Nordend— Betemps- 
hütte, Alphubel (über den Rötengrat, Abstieg zum Alphubeljoch)— 
Saas-Fee. 

Büchner, M., in Auerbach i. V. Stubaital, Nürnberger Hütte— Maier- 
spitzc— Peil joch— Dresdner Hütte, Bildstöckljoch, Sölden, Obergurgl, 
Ramolhaus— Schalfkogel— Sammoarhütte— Schnalser Tal; Martelltal, 
Madritschjoch, Hintere Schöntaufspitze, Sulden, Trafoi, Stilfser Joch, 
S. Caterina, Gaviapaß, Tonalepaß, Cima di Presena, Mandronhütte, 
Val di Genova, Madonna di Campiglio, Bocca di Brenta, Moiveno- 
see, Monte Gazza, Trient, Gardasee, Venedig. 



^) Im Vorjahr wegen Verlustes des Berichtes nicht abgedruckt. 



Commiehau, R. Salzburg, Traunsee, Ischl, Hallstatt, Aussee, Simony- 
hütte, Abersee, Schafberg, Mondsee; Berchtesgaden, Watzmann 
(Hocheck—Mittelspitze—Südspitze— Wimbachtal), Purtschellerhaus— 
Hoher Oöll— Brettriedel— Hohes Brett— Vorderbrand ; Oberaudorf, 
Tatzelwurm, Wendelstein, Schliersee. 

CuFths, A. Winter: Schitouren in Thüringen und im Harz. 

Sommer: Mendel, San Romedio, Cles, Dimaro, Madonna di 
Campiglio, Val di Genova, Mapdronhütte, Cima di Presena, Tonale- 
straße, Passo delle Malghette, Tucketthütle, Bocca di Brenta, Mol- 
venosee, Castel Toblino, Trient. 

Dietrich, V. Ostern: Riesengebirge (Schitour) 

Sommer: Pfänder, Schröcken, Widderstein, Oentscheljoch, Oberst- 
dorf, Kreuzeck, Kemptner Hütte« Holzgau, Kaiserjoch, Pettneu; 
Kaunser Tal, Altermann (neuer Anstieg durch das Ochsenkar), 
Gepatschhaus, Rauhenkopf hütte, Fluchtkogel, Guslarferner, Hoch- 
joch, Schnalser Tal; Taufers, Speikboden, Schwarzensteinhütte, 
Lenkjöchlhütte, Rötspitze, Heiliggeistjöchl, Plauener Hütte, Reichen- 
spitze — Gabelscharte — Gabelkopf — Gerloskees — Zittauer Hütte, 
Oerlos. 

Döble, 0. Februar: Brocken (Schitour). 

Sommer: Brixen, Plosehütte, Franz Schlüter-Hütte, Furcella dal' 
Cga, Regensburger Hütte., Sellajoch, Col Rodelia, Pordoijoch, 
Bindelweg, Campitello, Karerpaß, Kölner Hütte, Tschagerjoch, 
Vajolethütte, Grasleitenpaß, Molignonpaß, Tierser AIpl, Schiern, 
Seiser Alpe; Hühnerspiel. 

Domlzlafr, 0. Erfurter Hütte, Haidachstellwand; Blaser, Series, Inns- 
brucker Hütte, Habicht; Landshuter Hütte, Kraxentrager, Tuxer 
Joch, Weryhütte, Gefrornewandspitze. 

Donath, 0., in Elsleben. Mayrhofen, Berliner Hütte, Schönbichlerhom, 
Pfitscher Joch, Jaufen, Meran, Troppauer Hütte, Zayjoch, Düssel- 
dorfer Hütte, Sulden, Königsspitze. 

Darlehen, 0. Oberstdorf, Nebelhorn, St. Anton am Ariberg, Wies- 
badener Hütte, Kuchenjoch, Konstanzer Hütte ; Mayrhofen, Plauener 
Hütte, Heiliggeistjöchl, Lenkjöchlhütte, Taufers; Penegal. 

Eberth, E. Mayrhofen, Plauener Hütte, Heiliggeistjöchl, Lenkjöchl- 
hütte, Rotenmannjoch, Jagdhausalpe, Rain; Klobenstein, Zirmerhof. 

Eckert, M., in Aachen. Frühjahr: Paris, Moseltal, Rheinlande. 
Pfingsten: Franken, Hessen, Rheinpfalz. 

Sommer: Antwerpen, England, Schottisches Hochland, Brüssel. 
Herbst: Nordfriesische Inseln, Ostholstein. 

Elnert, C. Winter: Schitouren im Harz und Thüringer Wald. 

Sommer: Grasleitenhütte, Vajolethütte, Kesselkogel, Antermoja- 
paß, Pordoischarte, Bamberger Hütte, Boe, Val Mesdi, Colfuschg; 
Taufers, Schwarzenstein, Berliner Hütte, Mayrhofen. 



EngelmanD, P. Mayrhofen, Ahornspitze, Plauener Hütte, Heiliggeist- 
jöchl, Lenkjöchlhütte, Taufers ; Enneberger Tal, Corvara, Pordoijoch, 
Boe, Val Culea, St. Ulrich; Sterzing, Steinach am Brenner; Hinter- 
barenbad, Stripsenjoch. 

Engert, 0. Voldertal, Glungezer; Villnöstal, Franz Schlüter- Hütte, 
Peitlerkofei ; Muttekopf, Oahseitejoch, Hanauer Hütte, Qufelseejoch, 
Alblithjoch, Oberlahmsjöchl, Memminger Hütte, Holzgau, Kemptner 
Hütte, Oberstdorf. 

Eseher, H. Winter: Erzgebirge. 
Frühjahr: Gardasee. 

Sommer: Donaufahrt von Linz bis Budapest, Ftume, Ancona, 
Gran Sasso d'ltalia, Neapel, Vesuv, Genua, Luzern, Immenstadt, 
Stuiben. 
Herbst: Meißner, Werratal. 

Foeke, 0., in Bernburg. San Michele, Molveno, Tuckettpaß, Madonna 
di Campiglio, Val di Genova, Mandronhütte, Marocaropaß, Tonale- 
paß, Edolo, Apricapaß, Corner See, Luganer See, Bergell, St. Moritz, 
Piz Nair, Pontresina, Piz Languard, Albulapaß, Schynpaß, Via 
Mala, Bodensee, Pfänder, Stamberger See. 

Franke, E. Sommer: Naunspitze, Pyramidenspitze, Hinterbärenbad; 
Kitzbühler Hom, Paß Thum, Krimmicr Tauern, Neugersdorfer 
Hütte, Lenkjöchlhütte , Taufers; Bad Oreikirchen, Klobenstein, 
Oberbozen. 
Herbst: Jeschken, Isergebirge, Riesengebirge. 

George, 0. Stubaital, Dresdner Hütte, Wilder Pfaff, Hildesheimer Hütte, 
Sölden, Brunnenkogel, Obergurgl. 

Gerhardt, 0., in Altenburg. Nürnberger Hütte, Wilder Freiger, 
Becherhaus, Wilder Pfaff, Zuckerhütl, Teplitzer Hütte; Mendel, 
Madonna di Campiglio, Mandronhütte, Trient; San Martino di 
Castrozza, Rosettahütte, Cimone della Pala, Val delle Comelle, 
Fomo di Canale, Caprile, Nuvolau, Cortina, Misurinasee, Große 
Zinne, Sextental; Achensee, Tegernsee. 

Giese, F., in Bitterfeld. Partenkirchen, Zugspitze, Fernpaß; Chur, 
Thusis, Pontresina, Piz Languard, Piz Morteratsch, Malojapaß. 

Goepel, R. Tegernsee, Fall, Hinterriß, Ahornboden, Eng, Lamsenjoch; 
* Stubaital, Wilder Freiger, Becher, Passeiertal; Radein, Weißhorn, 
Weißenstein. 

GOBtz, F., in Ntlmberg. Frühjahr: Konstantinopel. 

Sommer: Oberstdorf, Nebelhorn, Hohes Licht— Heilbronner Weg 
—Mädelegabel— Kemptner Hütte, Holzgau, Memminger Hütte, Par- 
seterspitze, Augsburger Hütte, St. Anton, Darmstädter Hütte, 
Scheibler, Doppelseescharte, Ischgl, Heidelberger Hütte, Flucht- 
hom, jamtalhütte, Wiesbadener Hütte, Schruns, Sulzfluh, Öfenpaß, 
Lünersee, Scesaplana, Davos, Albulapaß, Pontresina. 



Grummieh, F. Winter: Schitouren im Erzgebirge, Thüringer Wald 
und Harz. 

Frühjahr: Rom, Neapel, Palermo, Girgenti, Catania, Monti Rossi, 
Taormina, Monte Venere, Messina, Florenz. 
Pfingsten : Rhöngebirge. 

Sommer: Mayrhofen, Greizer Hütte, Schwarzenstein, Taufers; 
Enneberger Tal, Franz Schlüter- Hütte, Peitlerkofel, Wasserscharte, 
Regensburger Hütte, Seiser Alpenhaus, Molignonpaß, nordöstliche 
Orasleitenspitze, Grasleitenhütte, Bozen ; Landshuter Hütte, Pfitscher 
Joch, Furtschagelhaus, Schönbichlerhorn, Berliner Hütte. 

Haaek, P. St. Jodok, Geraer Hütte, Alpeiner Scharte, Dominikushütte, 
Berliner Hütte, Schwarzenstein, Taufers; Piccolein, Peitlerkofel, 
Franz Schlüter-Hütte, Furcella daPEga, Regensburger Hütte, Orödner 
Joch, Sellajoch, Molignonpaß, Grasleitenhütte, Vajolethütte, Tschager- 
joch, Kölner Hütte, Eggental; Zirl, Mittenwald, Garmisch. 

Hahnemann, A. Berchtesgaden, Watzmann, Purtschellerhaus, Hoch- 
könig, Zell am See, Wildkogel, Habachhütte— Schwarzkopfscharte— 
Unter- und Zwischensulzbachtörl — Krimmler Törl — Warnsdorf er 
Hütte, Richterhütte, Reichenspitze, Krimml. 

Halbfaß, A. Riviera; Zermatt, Chamonix, Annecy, Genfer See. 

Harries, C. Monte Roen, San Romedio, Cles, Rabbibad, Cevedale, 
Bad Pejo, Tonalepaß, Mandronhütte, Monte Mandrone, Pinzolo, 
Sarcatal, Castel Toblino, Monte Gazza, Paganella, Molveno, Mezzo- 
lombardo. 

Hangk, B., in Meuselwitz. Walchensee, Hochkopf, Hinterriß, Lamsen- 
spitze, Achensee, Erfurter Hütte ; Nürnberger Hütte, Wilder Freiger, 
Becherhaus, Wilder Pfaff, Zuckerhütl, Sonklarspitze, Teplitzer Hütte; 
Hinterbärenbad. 

Heinemann, 0. Berchtesgaden, Salzburg. 

Helnze, P., in Oetzseh. Schwarze Schneide, Wildspitze, Hochvernagt- 
spitze — Schwarzwandspitze , Fluchtkogel , Finailspitze — Similaun, 
Weißkugel; Königsspitze (führerlos), Eisseespitze—Butzenspitze— 
Madritschspitze (führerlos). Ortler über den Hinteren Grat (führer- 
los); Dürrenstein in Niederösterreich. 

Herrmann, A., in Grimma. Neustift, Nürnberger Hütte, Wilder Freiger, 
Becher, Ridnauntal; Trient, Monte Gazza, Molveno, Bocca di Brenta, 
Madonna di Campiglio, Male, Mendel. 

Hesse, B. Taufers, Pragser Tal, Sextental, Schluderbach, Monte Pian, 
Dreizinnenhütte, Paternsattel, Misurinasee, Cortina; Wolkenstein, 
Grödner Joch, Sellajoch, Pitschberg, Regensburger Hütte. 

Heynsen, K. Walchensee, Herzogstand, Mitten wald; Kraxentrager, 
Schönbichlerhorn, Schwarzenstein, Taufers; Sexten, Dreizinnenhütte, 
Misuiinasee, Cortina, Falzaregopaß, Pordoijoch, Marmolata, Cirelle-, 
Juiibrutto- und Rollepaß, San Martino di Castrozza, Rosetta, Pri- 
miero, Val Sugana, Perser, Trient; Obernberg. 



Hoffmann, K. Schitouren im Thüringer Wald und im Riesengebirge. 

Hoffmann, Wilhelm. Chur, Arosa, Aroser Weißhorn, Via Mala, St. 
Moritz, Fextal, Fuorcia Surlej, Pontresina, Schafberg, Muottas 
Muraigl, Walensee, Zürich. 

Jaksehe, K. Winter: Schitouren im Erzgebirge, Thüringer Wald, Harz, 
Riesengebirge (Kesselkoppe, Schneekoppe) und in den Alpen 
(Kasseler Hütte; Wendelstein, Oindelalp). 

Sommer: Orasleitenturm, Kesselkogel, Stabelertunn, Delagoturm, 
Santnerpaß (alle Touren führerlos). 

Jusatz, H. Schliersee, Falepp, Schinder, Hochiß; Mayrhofen, Tuxer 
Tal, Riepenscharte, Oerlos, Zittauer Hütte— Rainbachscharte- Wind- 
bachscharte— Krimmler Tauem— Käsern, Taufers, Schneebiger Nock, 
Antholzer Tal ; Pragser Wildsee, Seekofel, Travenanzestal, Nuvolau, 
Fedajapaß, Marmolata, Contrinhaus, Vajolettal, Rosengartenspitze, 
Tschagerjoch, Tierser Tal. 

Katz, J. Oardasee. 

Kiepseh, R. Bad Moos, Dreizinnenhütte, Zsigmondy hätte, Helm. 

Klengel, F. Untersberg, Lattengebirge; Veldeser See, Wocheiner See, 
Görz, Triest, Aquileja, Villach; Bozen. 

Rlofi, F. Kochelsee, Herzogstand, Walchensee, Mitten wald, Parten- 
kirchen, Oberammergau, Linderhof, Hohen seh wangau, Plansee, 
Ehrwald, Fempaß, Innsbruck. 

Klanker, R. Winter: Schifahrten im Erz- und Riesengebirge. 

Sommer: Zugspitze (durch das Höllental), Schneefemerkopf, 
Gatterl, Meilerhütte, Leutascher und Partenkirch euer Dreitorspitze; 
Hochalpe, östliche Karwendelspitze— • Vogelkarspitze— Schlichtenkar- 
spitze— Bämalpspitze (alle Touren führerlos). 

Knof, A. San Michele, Molveno, Tuckettpaß, Madonna di Campiglio, 
Pinzolo, Mandronhütte, Marocaropaß, Ponte di Legno, Edolo, 
Apricapaß, Comer See, Luganer See, Bergeil, St Moritz, Piz Nair, 
Pontresina, Piz Languaid, Albulapaß, Schynpaß, Via Mala, Pfänder. 

Korman, M. Schiern, Grasleitenhütte, Vajolethütte, Ciampedie, Vigo; 
Persen, Lavarone, Lusarn, Levico, Pineidtal, Fersental; Madonna 
di Campiglio, Mendel. 

Krömer, E. J. Lofer, Römersattel. 

KPÖnlein, Q. Tegernsee, Wallberg, Achensee, Hochiß ; Gerlos, Krimml, 
Kürsinger Hütte, Großvenediger, Gamsspitzel, Wamsdorfer Hütte, 
Bimlücke, Taufers; Corvara, Val Mesdi, Bamberger Hütte, Boe, 
Pordoijoch, Bamberger Haus, Marmolata, Contrinhaus, Vajolethütte, 
Rosengartenspitze, Tschagerjoch, Kölner Hütte, Tiers. 

Leo, J. Kronplatz, Schwarzensteinhütte, Schwarzenstein, Berliner Hütte, 
Achensee, Tegernsee. 



Liebseher, 0., in Manehen. Zell am See, Moserboden, Heinrich 
Schwaiger-Haus, Großes Wiesbachhom, Bratschenkopf, Schwarzen- 
berghütte, Pfand elscharte, Franz Joseph- Haus, Erzherzog Johann- 
Hütte, Oroßglockner, Kais; Niederdorf, Pragser Wildsee, Plätz- 
wiese, Monte Cristallo (führerlos), Cortina, Buchenstein, Colfuschg, 
Qrödner Tal; Qamiisch, Ettaler Mandl, Heimgarten, Herzogstand, 
Tegemsee, Rotwandhaus, Falepp, Rattenberg. 

Lobe, G. England. 

LöfHer, M. Bregenz, Pfänder, Ragaz, Chur, Via Mala, Pontresina, 
Schafberg, Muottas Muraigl, Piz Languard, Diavolezzapaß— Morte- 
ratschgletscher— Bovalhütte, Berninapaß; Stilfser Joch, Trafoi, Sulden, 
Payerhütte, Schnalser Tal; Karersee, Kölner Hütte, Weißlahnbad; 
Oaisberg. 

Mehlhorn, F., in Leutzseh. Taunus, Schwarzwald, Allgäuer Alpen. 

Messow, E. Cristallo, Cesta, Croda da Lago (Ostwand und Nordgrat), 
Kleine Zinne. 

Müeke, F., in Breslau. Wien; Berchtesgaden, Ramseider Scharte, Fer- 
leiten, Mainzer Hütte, Bockkarscharte« Heiligenblut, Oberdrauburg, 
Mauthen, Wolayerseehütte, Bladen, Kreuzberg, Sexten, Steinach am 
Brenner. 

Müller, P. G. Oberstdori. Nebelhorn, Mädelegabel, Hohes Licht, Heil- 
bronner Weg, Schrofenpaß, Flexensattel, Bodensee, Bregenzer 
Wald, Schröcken, Oentscheljoch. 

Mflller-Mohr, H. Venedig, Oardasee; Trafoi, Ortler; Pitztal, Öl- 
grubenjoch, Olgrubenspitze, Kaunser Tal. 

Mutze, V. Uetliberg, Lugano, Monte San Salvatore, Monte Generoso, 
Mailand, Corner See, Brunate— Punta di Torno, Lago Maggiore, 
Monte Mottarone, Luzern. 

Noö, 0. Großer Waxenstein (über die Nordwand, Abstieg ins Höllen- 
tal), Coburger Hütte, Vorderer Tajakopf (führerios), Grünstein- 
scharte ; Santnerspitze, Schiern (durch die Seiser Klamm). Göschenen, 
Furka, Kleines und großes Furkahorn, Fiesch, Eggishorn ; Saas- 
Fee, Ulrichshorn, Zermatt, Breithom; Lausanne, Luzern. Schlad- 
ming, Ramsau, Filzmoos, Bischofsmütze, Sulzenhals; Graz, Wien. 

Pagensteeher, A., in Steinbaeh. Lintal, Tödi (über Fridolins- und 

Grünhornhütte), Claridenstock. St. Anton am Arlberg, Galzig, Val- 

luga. Ulmer Hütte, Darmstädter Hütte. 
Pank, M., in Würzen. Juni: Landshuter Hütte, Kraxentrager; Garda- 

see; San Martino di Castrozza, Rosetta, Rollepaß, Lusiapaß, Vajolet- 

hütte, Grasleitenhütte, Tiers. 

Pank, 0. Axenstein, Göschenenalp, Meiringen, Große Scheidegg, 
Kleine Scheidegg, Lauterbrunnen. 



von Pelargus, R. Gamiisch, Schachen, Drettorspitzgatterl, Zirl ; Schal- 
ders, Seis, Schiern, Orasleitenhutte, Orasleitenturm (durch den 
Treptowkamin), Großer Valbuonkogel (Traversierung von Nord 
nach Süd), Vajolethutte, Vajolet-Hauptturm und Vajolet-Nordtumi, 
Cima delie Pope, Scalieretspitze, Oran Cront, Ciampedie, Ostertag- 
hutte, Fensterlturm, Karerpaß, Kardaun. 

PenEifiT, H. Wilder Freiger, Becherhaus, Sonklarspitze, Essener Hütte, 
Gurgi, Schalfkogel, Niederjoch, Natums, Salden, Cevedale; Tierser 
Tal, Graslcitenhütte, Schiern. 

Peters, W. Ostern: Monte San Salvatore, Monte Boglia. 

Sommer: Meeraugspitze, Fünf Seen in Kohlbachtal, Grüner See, 
Weißer See 

Pieriog, Ol, in Ältenburg. Winter: Schitouren im Erzgebirge, in Thü- 
ringen und im Harz. 

Sommer: Zugspitze, Ehrwald, Frau Hitt, Stempeljoch, Lafatscher 
Joch; Obemberger Tribulaun, Schwarze Wand, Schneetalscharte, 
Tribulaunhütte, Weißwandspitze, Magdeburger Hütte, Östlicher und 
Westlicher Feuerstein (über das Pflerscher Hochjoch) und Grat- 
überschreitung nach dem Wilden Freiger, Becher, Schwarzwand- 
scharte, Essener Hütte, Verwallspitze, Obergurgl, Ramoljoch, 
Tascheljöchl; Troppauer Hütte, Zayjoch, Eisseepaß, Suldenspitze, 
Hintere Schöntauf spitze , Zufallhütte; Contrinhaus, Marmolata, 
Fedajahaus, Boe, Val Mesdi; Klammljoch, Rotenmannjoch, Lenk- 
jöchlhütte, Neugersdorfer Hütte, Richterhütte; Gruttenhütte, Rote 
Rinnscharte, Hinterbärenbad, Totenkirchl (Abstieg Schmidtrinne, 
Rosiger und Zott-Kamin). 

Pietseh, M. Ridnauntal, Becher, Schwarzwandscharte, Essener Hütte, 
Zwickauer Hütte, Hinterer Seelenkogel, Stettiner Hütte, Hochwilde, 
Karlsruher Hütte, Ramoljoch, Breslauer Hütte, Wildspitze, Vemagt- 
hütte, Hochjoch, Schnalser Tal ; Martelltal, Madritschspitze— Butzen- 
spitze— Eisseespitze— Hallesche Hütte, Cevedale, Cedehhütte, Bor- 
mio, Piz Umbrail, Trafoi, Landeck; Reitherspitze. 

Pöschmann, A. Erzgebirge, Westböhmen, Böhmisch-Bayrischer Wald, 
Passau, Regensburg. 

Reiehardt, A., in Oroitzsch. Partenkirchen, Mittenwald, Haller Anger- 
Haus, Speckkarspitze, Große Bettelwurfspitze ; Geraer Hütte, Alpemer 
Scharte, Pütscher Joch, Sterzing; Grödner Tal, Grödner Joch, Val 
Culea, Bamberger Hütte, Boe, Pordoischarte, Bindelweg, Fedaja- 
paß, Campitello, Karersee, Eggental. 

Reishauer, H. Berner Oberland, Oberwaliis, Monte Rosa-Gebiet. 

Riehter, K. M. Malmö, Göteborg, Trollhättan, Kristiania, Trondhjem, 
Svartisen, Tromsö, Hammerfest, Nordkap; Sundsvall, Solleftea, 
Stockholm; Kopenhagen. 



Ritter, M. Neuschwanstein, Linderhof, Partenkirchen, Riffelscharte, 
Schachen, Meilerhätte, Leutasch ; Gepatschhaus, Ölgrubenspitze, 
Taschachhaus, Braunschweiger Hütte, Pitztaler Jöchl, Sölden, 
Ramolhaus, Schalfkogel, Karlsruher Hütte, Hochwilde, Stettiner 
Hütte, Meran; Schiern, Qrasleitenhütte, Scalieretspitze, Vajolethütte, 
Pordoijoch, Boe, Cortina, Misurinasee, Dreizinnenhütte, Sexten. 

Röber, F. Stripsenkopf; Schiern, Nordöstliche Orasleitenspitze, Gras , 
leitenhütte, Scalieretspitze, Molignon, Vajolethütte, Ostertaghütte, 
Coronelle, Kölner Hütte, Rauth, Schwarzhorn, Altrei, Fleimser 
Jöchl, Fersental, Grödner Tal, Regensburger Hütte, Col dalla 
Pieres, Grödner Joch, Bamberger Hütte, Boe, Pordoijoch, Nuvolau, 
Misurinasee, Toblach; Gruttenhütte, Ellmauer Haltspitze (führerlos). 

Roeea, €onstantiD, und Roeca, Curt. Lyon, Marseille, Barcelona, 
Granada, Sevilla, Lissabon, Teneriffa, Tanger, Oran, Oase Figig, 
Marseille. 

Röfiger, R. Oberstdorf, Kemptner Hütte, Muttier, Mädelegabel, Wilden- 
gundkbpf, Nebelhorn. 

Saehse, F. Kitzbühel, Paß Thurn, Krimmler Tauem, Neugersdorfer 
Hütte, Lenkjöchlhütte, Taufers ; Bad Dreikirchen, Klobenstein, Ober- 
bozen; Mendel, San Romedio, Cles, Dimaro, Madonna di Campiglio, 
Val di Genova, Mandronhütte, Cima di Presena, Tonalestraße, 
Passo delle Malghette, Tucketthütte, Bocca di Brenta, Molvenosee, 
Castel Toblino, Trient; Niederdorf, Pragser Wildsee, Plätzwiese, 
Schluderbach, Toblach; Dölsach, Heiligenblut, Glocknerhaus, Franz 
Josephs-Höhe, Pfandelscharte, Zell am See, Moserboden; Lofer, 
von Schmidt-Zabierow- Hütte, Salzburg, Niederaschau, Frauenchiem- 
see; Passau. 

Saehse, W. Partenkirchen, Mittenwald, Seefeld, Gleirschtal, Walchen- 
see, Kochelsee. 

Sattler, H., in Wtlpzbupg. Winter: Oberhof; Spessart; Kitzbühler 
Hom, Steinbergkogel (Schitouren). 

Nizza, Ajaccio, Neapel, Palermo, Corfu, Cattaro, Spalato, Abbazia, 
Triest, Venedig, Wien. London, Birmingham. Gamskarkogel, 
Sonnblick. 

Seheunert, A. Mendel, San Romedio, Cles, Dimaro, Madonna di 
Campiglio, Val di Genova, Mandronhütte, Cima di Presena, Tonale- 
straße, Passo delle Malghette, Tucketthütte, Bocca di Brenta, 
Molvenosee, Castel Toblino, Trient. 

Sehleker, F. Vennatal, Landshuter Hütte, Pfitscher Joch, Furtschagel- 
haus, Schönbichlerhorn, Berliner Hütte, Schwarzenstein, Taufers, 
Sexten, Fischeleinboden, Zsigmondyhütte, Misurinasee, Cortina, 
Falzaregopaß, Pordoijoch, Campitello, Karersee, Bozen, Schiern, 
Seiser Alpe. 



Sehilbaeh, J. Lyon, Marseille, Algier, Tunis, Carthago, Palermo, Taor- 
mina, Capri, Neapel, Pompeji, Sorrent, Rom, Ajaccto, Nizza, Monte 
Carlo, Toulon. 

Sehmldt, Hermann. Wien, Budapest, Karlsburg, Siebenbürgisches 
Erzgebirge, Hermannstadt, Hohe Rinne, Presba, Roterturmpaß, 
Negoi, Kammwanderung zum Buleasee, Medtasch, Schäßburg, 
Kronstadt, Rosenau, Törzburg, Sinaia. 

Sehreek, G. Monte Plan, Dürrenstein, Sarlkofel, Pfannhom, Helm, 
Hochebenkofel. 

Schubert, W., in Dresden. Winter: Bruchberg, Achtermannshöhe, 
Brocken (Schitour). 
Sommer: Puflatsch, Schiern, Oardasee. 

Setaulze, P. B. Qrasleitenhütte, Rosengartenspitze. Garmisch, Pitztal, 
Braunschweiger Hütte, Pitztaler Jöchl, Sölden; Sextental, Fische- 
leinboden, Dreizinnenhütte, Landro. 

Seipt, 0. Kitzbühel, Kitzbühler Hom, Steinbergkogel, Wildseeloder, 
Oruttenhütte, Cllmauer Halt. 

Seydel, W. Hinterbärenbad, Achensee; Penegal, Cles, Dimaro, Ma- 
donna di Campiglio, Val di Genova, Mandronhütte, Presenapaß, 
Ponte di Legno, Gaviapaß, S. Caterina, Stilfser Joch, Meran, 
Sterzing. 

SimOD, 0. Kitzbühel, Kitzbühler Hom, Paß Thurn, Krimml, Zell am 
See, Schmittenhöhe, Moserboden, Kapruner Tori, Rudolfshütte, 
Kais, Bergertörl, Heiligenblut; Niederdorf, Pragser Wildsee, Roß- 
alp, Plätzwiese, Dürrenstein, Schluderbach, Misurinasee, Cortina, 
Reichenberger Hütte, Nuvolau, Buchenstein, Colfuschg, Grödner 
Joch, St Ulrich, Seiser Alpe, Schiern, Grasleitenhütte, Vajolethütte, 
Tschagerjoch, Kölner Hütte, Karersee, Eggental. 

Sonnenkalb, C. Oberstdorf, Nebelhorn, Heilbronner Weg. 

Swlderskl, 0. 1906.^) Puflatsch, Große Furquetta, Fermedaturm, Fünf- 
fingerspitze; Roßkopf, Unnütz, Hochiß. 

1907: Hundstein, Großes Wiesbachhorn ; Grasleitenturm, Winkler- 
turm (traversiert), Tschavon. 

Thiele, F. Schwarzwald; Weißenstein bei Solothurn, Em mental, Brienzer 
Rothom, Adelboden, Hahnenmoos, Lenk, Trüttlisberg, Gsteig, 
Sanetschpaß, Sitten, Zinal, Frilihorn, Gruben, Augstbordpaß, St. 
Nikiaus, Varzo, Alp Veglia, Tosafall, Griespaß, Grimselpaß, 
Innertkirchen, Jochpaß, Engelberg, Schwyz, Großer Mythen, Ein- 
siedeln. 

Trautseholdt, M. Klausen, Seis, Grödner Tal, Rodella, Regensburger 
Hütte, St. Peter in Villnös, Inner-Raschötz, Franz Schlüter- Hütte. 

*) Im Vorjahr wegen Veriustes des Berichts nicht abgedruckt. 

5 



von Trzaska, K., in Cötlien. Vogesen, Plateau von Langres, Cote 
d'Or, Lyon, Cevennen (Moni Pilat, Moni Mezenc), Montpellier, Tou- 
louse, Paris. 

Tseharmann, P. Pinisser Joch, Simminger Jöchl, Wilder Freiger, 
Becher; Lenkjöchl, Krimmler Tauem, Windbachscharte, Oams- 
scharte, Heiliggeistjöchl ; Tuckettpaß, Mandron— Presanella— Rifugio 
Presanella. 

Vogel, M. Sulden, Düsseldorfer Hütte, Hintere Schöntaufspitze, Baeck- 
mannhütte, Payerhütte, Hallesche Hütte, Cevedale, Trafoi, Drei- 
sprachenspitze, Tirano, Beminapaß, Pontresina, Piz Languard, Al- 
bula, Lindau. 

Volger, F., in AltenbuFg. Sauerländisches Gebirge, Waldecker Berge, 
Thüringen. 

Waehtel, J. Bayrischer und Böhmerwald, Schwarzwald. 

Wangemann, J., in Gautzseh. Fempaß, Ariberg, Scesaplana, Oaschurn, 
Vermuntfemer, Engadin, Piz Julier, Bergell, Bergamasker Alpen, 
Monte Baldo. 

W&ntlg, P. Dresdner Hütte, Schaufelspitze, Sölden, Pitztaler Jöchl, 
Braunschweiger Hütte, Mittel bergjoch, Taschachhaus, Ölgrubenjoch, 
Oepatschhaus, Weißseespitze, Weißkugelhütte, Graun; Sas Rigais 
(traversiert), Col dalla Pieres, Ciampatschjoch, Pisciadu, Mesules- 
Westgipfel, Col Rodella, Langkofeljoch, Höchste Tschierspitze, 
Jochscharte. 

Wtinsehmann, F. Ehrwald, Sonnenspitze, Grünsteinscharte, Zugspitze 
(von der Wiener-Neustadter Hütte), Oberieutasch, Meilerhätte, 
Leutascher Dreitorspitze, Schachen. 

Zander, W. Stamberger See, Herzogstand, Walchensee, Schachert, 
Garmisch, Fempaß; Dresdner Hütte, Zuckerhütl, Hildesheimer 
Hütte, Sölden, Similaun, Schnalser Tal; Penegal, Schiern, Gras- 
leitenhütte, Molignonpaß, Seiser Alpe, Grödner Tal. 

Zeh, 0. Winter: Schitouren im Erzgebirge, Harz und Thüringer Wald. 
Sommer: Toblach, Monte Pian, Schluderbach— Monte Cristallo — 
Tre Croci, Falzaregopaß, Pordoijoch, ßoe, Sellajoch, Grödner Tal ; 
Sulden, Hallesche Hütte— Eisseespitze— Butzenspitze— Madritsch- 
spitze— Mad ritsch joch, Düsseldorfer Hütte, Tschenglser Hochwand, 
Königsjoch — Königsspitze — Fornopaß — Schrötterhom — Sulden- 
spitze —Hallesche Hütte. 

Zinßmann, G. Welschnofen, Ostertaghütte, Kölner Hütte, Tschager- 
joch, Vajolethütte, Grasleiten hütte, Weißlahnbad, Klausen, Bad 
Dreikirchen. 



cSig<g>>es#ea>flagrfattf^>BS>>riagcat 67 tgbtfiatcbafttfibaftafttfetfibtft 



Bericht 

über die Ausflüge des Wanderklubs in der Sektion 

im Jalire 1907. 

Unter Leitung des Ausschusses, welcher sich im vergangenen 
Jahre aus den Herren Oberlehrer Edmund Franke als Obmann und 
den Herren Prokurist Edlinger, Kaufmann Garte, Bildhauer Oru m- 
mich, Lehrer Petri und Oberpostsekretär Suck zusammensetzte, 
wurden 12 Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung Leipzigs 
unternommen. An diesen beteiligten sich 7, 23, 8, 32, 24, 22, 22, 10, 
36, 6, 25 und 20 Personen, so daß sich die mittlere Teilnehmerzahl 
gegen die des vergangenen Jahres von 18 auf rund 20 erhöht hat. Es 
ist dies ein Zeichen für die ungeminderte Beliebtheit, deren sich die 
veranstalteten Wanderungen seitens der Sektionsmitglieder erfreuten. 

Trotz der Unbill der Witterung gelangten alle geplanten Touren 
zur Ausführung. Unter ihnen sind als gelungenste Spaziergänge die 
Tour vom 3. Februar bei — 2® Celsius nach dem Monarchenhügel bei 
Großgörschen, die am 5. Mai nach Leisnig und endlich die Brockentour 
hervorzuheben. Bei letzterer wurden den Teilnehmern seltene Genüsse 
zuteil, erschienen doch einmal vor ihren Augen das Brockengespenst, 
zwei veritable Hexen und der Alte vom Berge in höchsteigener Person, 
um die wanderlustige Gruppe im Alpenverein auf dem Brocken will- 
kommen zu heißen, während am Tage darauf in dem freundlichen 
Goslar bei Achtermann die freundschaftlichen Beziehungen weiterge- 
sponnen wurden, die einige Glieder unserer Sektion mit der Sektion 
Goslar angeknüpft hatten. Einige der Teilnehmer hatten sich dabei in 
dem lieben Harzstädtchen so eingenistet, daß sie sich nicht von ihm 
trennen konnten und zurückblieben, um die dargebotene Gastfreund- 
schaft der Goslarer noch einige Tage länger zu genießen. Der Sektion 
Goslar, insbesondere den rührigen Herren Bente, Hottenrott und 
Schirm er sei deshalb an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt für 
die freundliche Aufnahme in ihrem Heim. 

Daß sich der Alpinist auch durch das trübste Wetter in der Aus- 
führung seiner Touren nicht beirren läßt, daß er die Natur bei Regen, 
Schnee und Sonnenschein, bei Winterkälte und Sommerhitze zu ge- 
nießen versteht auch in dem Falle, wo er den Zauber der geliebten 
Berge einmal entbehren muß — das war bei den ausgeführten Touren 
zur Genüge zu beobachten, vor allem aber auch die Tatsache, daß eine 
große Anzahl von Mitgliedern unserer Sektion das Verlangen erfüllt, 
sich auch außerhalb der Reisezeit die frische körperliche Beweglichkeit 
zu erhalten dadurch vor allem, daß man wandert. 

5* 



Der Ausschuß des Wanderklubs ist der Meinung, dieses touristische 
Interesse unter den Gliedern der Sektion nicht besser rege halten 
zu können als dadurch, daß er wiederum ein reichhaltiges Wander- 
programm für 1Q08 aufstellte. Er lädt, wie im Vorjahre, mit den 
Worten eines Gabriel Seidl zur freundlichen Beteiligung an diesen 
Ausflügen ein, indem er allen Wanderlustigen zuruft: 

In d' Luft g'hört a Vogerl, 
In'n Bach g'hört a Fisch, 
Und da Mensch g'hört ins Freu, 
Da wird er erst frisch. 

Leipzig, den 9. Dezember 1907. 

Der Obmann des Wanderklubs. 



Die im Jahre 1907 auagefflhrten Touren waren folgende: 

Am 18. Januar: Von Mockau über die Parthendörfer, Taucha und 

durch die Tresen nach Machern. 
Am 8. Februar: Von Markranstädt nach Lützen, Meuchen, Oroß- 

görschen nach Pegau. 
Am 3. März: Von Halle nach Oberröblingen und dem Süßen See nach 

Eisleben. 
Am 7. April: Von Domreichenbach nach dem Colmberg und Oschatz. 
Am 5. Hai: Von Grimma durch den Thümmlitzer Wald nach Leisnig, 

der Mailust und dem Scheergrund. 
Am 2. Juni: Nach Dessau, Wörlitz und Coswig. 
Am 7. Juli: Nach Eisenberg, Klosterlausnitz und Köstritz. 
Am 4. August: Nach Trebanz-Treben, durch die Pahna und die Leine 

nach Clausa und Altenburg. 
Am 21. und 22. September : Nach Drei Annen— Hohne, dem Brocken 

und Goslar. 
Am 6. Oktober: Nach Düben, dem Eisenhammer und Schmiedeberg. 
Am 27. Oktober: Nach Torgau, in das Graditzer Gestüt und über 

Torgau nach Mockrehna. 
Am 8. Dezember: Nach Leutzsch, Dölkau, Döllnitz in der Aue und 

Dieskau. 



KeaSeQt<^S^teat 69 tt0d«09t0dt<3bt69tßs>tt0dtt2D96»tt0d 



Die Wintersportverelnlguiifir berichtete der Sektion in einem Vor- 
trage, der durch eine größere Zahl von Lichtbildern ausgeschmückt 
war, über die Tätigkeit im verflossenen Winter 1906/07. Danach zählte 
die Vereinigung 21 Mitglieder, welchen sich auf den meisten Ausflügen 
mehrere Gaste, darunter auch Damen, anschlössen. Von den ange- 
setzten 12 Ausfahrten fanden 11 statt, welche sich auf die Mittelgebirge 
Thüringerwald, Harz, Erz- und Riesengebirge, sowie auf die bayerischen 
und tiroler Alpen erstreckten. Fast alle Teilnehmer an den Ausfahrten 
pflegten den Schilauf, doch auch der Rodel und dem Hömerschlitten 
wurde mehrfach der Obungsfleiß zugewendet Am 30. März 1907 fand 
bei herrlichstem Wetter auf dem Riesengebirgskamme ein Wettlauf 
unter den Mitgliedern statt. Als nicht ganz leicht zu überwindendes 
Gelände war die Strecke von der Kesselkoppe bis zur Elbquelle ge- 
wählt worden. Die hierfür ausgesetzten Preise errangen die Herren 
Dr. Hoff mann und H. Pctri. 



Sinnahme. 



Jahresrechnung 



Bestand aus 1906 

A. Laufende Binnahmen: 

MitgUederbeiträge 

Zinsen: 

a) Beibuch der Credit-Anstalt Jl 159.80 

b) Sektion Bamberg » 291.— 

c) Paul May-Stiftung » 20.— 

d) V. Abendroth-Stiffung » 20.— 

Hfttten- Aufwand- und Brträgnis-Konto: 

a) Vajolethutte Ji 3302.27 

b) Grasleitenhütte » 2931.14 

c) Lcnkiöchlhütte » 275.02 

d) Mandronhütte » 444.18 

e) Schwarzensteinhütte » 297.28 

Vereinsseichen, Karten usw 

B. Besondere Binnahmen: 
Sektion Bamberg 

Darlehnsriickzahlung 

Verkaufte Festschriften 

Festkasse : 

Abgelieferter Überschuß 




3067 



21125 



490 



03 



80 



Leipzig, am 31. Dezember 1907. 

Vorstehende Jahresrechnung haben wir auf Grund des Kassabuches 
I^ipzig, am 6. Januar 1908. 



für 1907. 



jTusgabe. 



Beiträge an den Zentral-Auaachitß 

BflchereinbAnde fflr die Mitglieder 

A. Laufende Ausgaben (wiederkehrende): 

Verwaltung: 

Druckkosten Ji 

Buchbinderlöhne » 

Postgebühren » 

Mieten » 

Versicherung, Frachten, Steuern » 

Jahresbeiträge » 

Einräckungsgebühren » 

Dienstreisen ^ 

Gehälter 

Verschiedenes » 

Vorträge 

Hütten-Anfwand- und Brträgnia-Konto: 

Orasleitenhütte, Verrechnung Ji 

Vajolethütte, » » 

Schwarzensteinhütte, ^ » 

Mandronhütte > » 

Lenkjöchlhütte » ^ 

Bibliothek 



1226.80 

150.47 

679.88 

441.— 

64.20 

40.57 

24.— 

60.— 

796.35 

232.55 



6.65 

1295.38 

153.23 

876.13 

99.43 



Pattl'May-Stlltungy an die Sonnabendkneipe abgegeben . . 
Beihilfen: 

An die Sonnabendkneipe 

Vereinazeichen, Karten uaw 

B. Besondere Ausgaben (einmalige): 

Hütten-Aufwand- und Brträgnia-Konto: 

Schwarzensteinhütte . J6 1105.— 

Lenkjöchlhütte, Umbau » 4304.— 



Unteratfltasungen, Belohnungen und Bhrungen . . . 

Brneuerung dea Alpenatftbchena 

Bauliche Veränderungen im Kryatallpalaat 

Anachaffung einea Rednerpultea 

Peatkaaae : 

Verrechnung aus 1906 Jt 106.87 

Vorschuß der Hauptkasse 700.— 

C. Pfir das Vereinsvermögen. 
Angekaufte Wertpapiere: 

Jl 5000.— 4% Hypotheken -Pfandbriefe . , . Ji 4918.80 



Allg. 



1000.-4% desgleichen fflr die Festkasse > 1011.20 



Deutsche Credit-Anstalt unsere Bucheinlage 

D. Kassenbest&nde: 

Bestand in bar J6 843.68 

Hüttenbeständc » 658.69 



J6 



Ji 

8496 

1381 



3705 
619 



2430 

612 

20 

100 
92 



5409 
429 
115 
133 
195 



806 



5930 
6600 



1502 



38579 



82 
80 



82 
76 



43 



40 



87 



37 



27 



lind der Belege geprüft und richtig befunden. 



Bmil Bberthy z. Z. Kassierer. 



Martin Amhold. 



Bugen I^onhardt. 



Vennögens-Obersic] 



J 



1. 


Schwarzenstein- a) Oebäude . . . Ji 
hütte. 10% Abschreibung » 
b) Inventar . . . Ji 
5»/o Abschreibung » 


8400.— 

900.- Ji 
2140.- 

110.- .^ 


7500.— 
2030.- 


49921 

4200 

300 

117 

6700 

100 

11900 

4200 

700 

1502 


4 

1 
1 


2. 
3. 


Mandronhütte, alte 

Mandronhütte, a) Gebäude . . . ^ 
neue. lO^/o Abschreibung * 
b) Inventar . . . Ji 
5% Abschreibung . 


. . . Ji 
7370.- 
740.- Ji 
1710.— 
90:— » 


1.- 
6630.— 

1620.— 


1 


4. 


Orasleitenhfltte. a) Gebäude . . .Ji 
10% Abschreibung » 
b) Inventar . . . JH 
5% Abschreibung » 


8530.— 

860.- Ji 
2140.— 

110.— » 


7670.— 
2030.— 




5. 


I/enkjöchlhfltte. a) Gebäude . . . Ji 
Zugang . . . . » 


4770.— 
3404.- 


7350.— 
1670.- 






10% Abschreibung » 
b) Inventar . . . Jü 
Zugang . . . . > 


8174.- 
824.— ^ 
855.— 
900.- 






5% Abschreibung » 


1755.— 
85.— . 




6. 


Vajolethütte. a) Oebäude . . . Ji 
10% Abschreibung » 


11300.- 
1130.— ^ 


10170.— 
3250.— 






b) Inventar , . . JH 
5% Abschreibung » 


3430.— 
180.— » 


— 


7. 


Bibliothek. Bestand 

Zugang . . . .• . 

10% Abschreibung . 
Projektions- Apparat. 

10% Abschreibung . 
Konto fftr kommiss. Besorgungen. E 
AUgem. Deutsche Credit-Anstalt. Ui 

Dekorationen. Bestand 

Wertpapiere. 

Paul May-Stiftung: 

Ji 500.— 4% Mansf eider Anleihe 
V. Abendroth-iStiftunfir: 

Ji 500.— 4% Mansfelder Anleihe 
Rücklagen für Festausfälle: 
J6 3000.— 3V9% Consols 
* 3000.- 4% Hypoth.-Pfandbriefe 
Freier Besitz: 

^ 5000.— 4% Leipziger Hypoth.-Pf 
Sektion Bamberir* Unser Darlehn . . 


. . . J$ 


4100.— 
612.76 








4712.76 
512.76 


— 


8. 


. » 


385.- 
85.- 


— 


9. 
10. 
11. 
12. 


Bestände 

isere Bucheinlage . 

. . . .S 500.— 
.... 500.— 

V 6000.- 
dbr. . » 4900.— 


35 


13 






_ 


14. 
15. 


Pestkasse. Vorschuß der Hauptkasse 

Kass^nbestAnde. In bar 

Hüttenbestände . . . 


> 


813.68 
648.69 


37 












Ji I 


79640 


72 



Ireipxigy am 31. Dezember 1907. 

Vorstehende Vermögensübersicht haben wir auf Orund der Bücher 
Ireipzigy am 6. Januar 1908. 



1907. 



Schulden: 

Beihilfen des Zentral- Ausschusses : 

für die Orasleitenhütte ^ 6000.— 

» » Unkjöchlhütte > 2000.— 

Zu besonderen Zwecken zurückgestelltes 
Vereinsvermögen : 

a) Rücklagen für Festausfälle -^ 6000.— 

b) Paul-May-Stiftung - 500.— 

c) von Abendroth-Stiftung » 563.10 

Freies Sektionsvermögen: _ 

Bestand am 31. Dezember 1907 



.4 



8000 

7063 
64577 



10 



62 



79640 



Belege geprüft und richtig befunden. 
Martin Arnhold. 



Bmil Bberthy z. Z. Kassierer. 
Bugen I/eonhardt. 



Sinnahme. 



Übertrag aus 1906 . . . 
Brtrag des Winterfestes 
» > Herbstfestes . 

Sonstige Binnahmen . . 
Vorschtül der Hanptkasse 



I/eipsig, den 31. Dezember 1907. 



I/eipzig, den 6. Januar 1908. 



Festkasi 



J06 

19346 

866 

n 

700 



21069 



Auf Grund der Bücher und Bef 



Sinnahme. 



Haushaltpli 



Kassenbestand m 800.— 

HüttenbestAnde > 600.— 



Mitgliederbeiträge : 

1500 k M %.— 

Zinsen 

Hüttenerträgnisse : 

Schwarzensteinhütte Jt 300.— 

Vajolethütte » 3000.— 

Orasleitenhütte > 3000.— 



Ji 
1400 

12000 
500 



6S0O 



20200 



Ito 1907. 



Jtusgabe. 



Kosten des Winterfestes 

* > Herbstfestes 

Abliefemng^ an die Hanptkasse . . . . 
Ji 1000.— 40/0 H3rpotheken-Pfandbriefe . 

Reqnisitenlokalmiete 

Gebr. Stetefeld & Bachmann, Umräumen 

Heymann, I>ekorationen 

Reichel, Kleiderkisten 

thiertrafi: nach 1908 



04, 


^ 


1^326 


91 


1&3I 


9S 


25«. ij 


— 


1011 


2» 


la« 


— 


12^ 


— 


361 


5.V 


4« 


15 


• 


irr 


21V.1r 


<t^ 



Bft und richtig befunden. 

Bugen I#eonliardt. 



Bmll Bberthy 2, Z. ICaft§>eTer. 
Martsn Anül^«. 



*]908. 



Jtusgabe^ 



Verwaltung^ 

Besoldung 

BibUothek 

Vorträge 

Miete für das Sektionslokal 
Beihülen: 

Sonnabendkneipe . . - 

Wintersport-V. 
Ucklagen fftr unvorbergeseh^ 
Zur Verfflgnng des Vorstandes 
Lenkjöchl- u. Mandronbfltte 
Baa-Rflcklagen 






J$ t'i^- 



^ :w. 



I 



i»l#V — 



">*#* — 



^i*:;.«« 



Sinnahme. 



Festlum 



Übertrag aus 1906 . . . 
Brtrag des Winterfestes 
> • Herbstfestes . 
Sonstige Binnahmen . . 
VorschtiA der Hanptkasse 



I/eipsigy den 31. Dezember 1907. 



Ireipzig, den 6. Januar 1908. 



m 

19340 
SSO 

700 



21009 



Auf Orund der Bücher und Bd{| 



Sinnahme. 


Haushaltplf 




Kassenbestand 

HüttenbestAnde 

Mitgliederbeiträge : 

1500 k Ji 8.— 


J6 800.— 

» 600.— 




1400 

12000 
500 

6300 








Zinsen 




Hüttenerträgnisse : 

Schwarzensteinhütte 

Vajolethütte 

Grasleitenhütte 


Ji 300.- 

* 3000.- 

3000.— 








Jl 


20200 



Mo 1907. 



jTusgabe. 



Kosten des Winterfestes 

> Herbstfestes 

Ablieferung^ an die Hanptkasse ... 
U6 xooo.— 40/0 Hypotheken-Pfandbriefe 

Iteqnisitenlokalmiete 

Gebr. Stetefeld & Bachmann, Umräumen 

Heymann, Dekorationen 

Reichel, Kleiderkisten 

Übertrag nach 1908 



Ji 



M 


h 


15326 


91 


1534 


95 


25UU 


— 


1011 


20 


150 


— 


128 


— 


361 


50 


46 


15 


7 


97 



21069 



68 



iift und richtig befunden. 

Bugen I#eonhardt. 



Bmil Bberth, z. Z. Kassierer. 
Martin Arnhold. 



1908. 



JTusgabe. 



Verwaltung 

Besoldung 

BibUothek 

Vorträge 

Miete fftr das Sektionslokal 

Beihilfen: 

Sonnabendkneipe Ji 150.— 

WIntersport-V » 150.— 

Rflcklagen fftr unvorhergesehene Fälle 

Zur Verfftgung des Vorstandes 

Irenkjöchl- u. Mandronhütte 

Ban-Rftcklagen 



.M 



3300 
800 
600 
600 
300 



300 

100 

500 

1000 

12700 



20200 



^^S^S;S(S^S^ 



Mitgliederverzeichnis für das Jahr 1907. 



Se. Majestät König Friedrich August von Saclisen (1906). 



Adam, Richard, Landgerichtsrat 93 
Adler, Hans, Geschäftsreisender. 07 
Albers, Wilhelm, Kaufmann. Ol 
Altmann, Hugo, Prokurist. 07 
Andreas, Cari, Kaufmann. 94 
Ansehatz, R., Dr. jur., Rechts- 
anwalt 87 
Appel, Paul, Dr. med., Oeneral- 

Oberarzt. Dresden. 97 

Arneeke, Friedrich, Prokurist 06 

Amhold, M., Kaufmann. 96 

Arnold, Paul, Betriebsdirektor. 00 

Auflseher, Paul, Techniker. 06 

Augener, Otto, Kaufmann. 03 
Aumann, Paul, Oberieutnant. 

Bremen. 03 

Baehl, Emil, Dr. jur. 06 

Baehmann, Georg, Kaufmann. 97 
Bade, Wilhelm, Reg.-Sekr. a. D. 

Erbach (Rheingau). 90 

Baedeker, Ernst, Prokurist. 06 
Baedeker, Hans, Veriagsbuch- 

händler. 07 

Bahrdt, Robert, Dr. med., Hofrai 93 
Baldamus, A., Dr. ph., Gymn.- 

Professor. 85 
Bandhauer, Ernst Otto, General- 
agent 03 
Baer, Hermann, Kaufmann. 94 
Bardorfr, Emil, Fabrikant 96 
Barthol, Guido, Dr. jur., Stadt- 
schreiber. 04 
B&rwinkel, Alfred, Hofmundbäcker. 06 
Bass, Alfred, Buchhändler. 99 
Bauer, Richard, Architekt. 90 
Bauermann, Moritz, Kaufmann. Ol 



Baum. Kari, Bankdirektor. 00 

Baum, Oswald, Lehrer. 01 ' 
Baumann, Gg., Braumeister. 

Zöbigker. 00 

Baumbaeh, Curt, Kaufmann. 06 

Baumbaehy Max, Direktor. Ol 

Baunaek, Albin, Kfm. Oetzsch. 06 

Beaumont, Adolf, Kaufmann. 06 

de Beaux, Paul, Uhrenhändler. 02 

Becher, Otto, Kaufmann. 07 
Beeber, Richard, Dr. ph., 

Realschul-Oberlehrer. OO 
Becker, Georg, Kaufmann. 89 
Becker, Oswald, Kaufmann. 84 
Becker, Rudolph, Kaufmann. 87 
Beerholdt, Eduard, Handelsver- 
treter. 07 
Begemann, Eduard, Kaufmann. 03 
Benda, Cari, Professor. 80 
Benecke, Wilhelm, Dr. med., Arzt 04 
Benowsky, Emil, Lehrer. Grimma. 97 
Berger, Alfred, Kaufmann. 04 
Berger, R. L, Kaufmann. 94 
Berger, Viktor, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 06 
Bergmann, Rudolf, Fabrikant 99 
Bergter, Paul, Amtsgerichtsrat. 

Altenburg, S.-A. 94 

Berndt, Paul, Bankvorstand. 06 
Berndt, Walter, Ingenieur und 

Baumeister. 05 
Berndt, Wilhelm, Verlagsbuch- 
händler. 07 
Bemhardi, J., Kaufmann. 98 
Bernhardt, Cari, Kaufmann. 02 
Bernltz, Cari, Disponent. 07 



^8iS^^S rf* > l | g* > y^* > S q ^ eQtfg*> l^ff* >S'<S^SeS# 77 St%S'<Mlio9^9iS99^9^2Qttt2D9i29S^S^ 



BeHhold, Clemens, Rechtsanwalt. Ol 
Berttaold, Richard, Dr. ph., 

Königl. Ingrenieur. 04 
Bertram Julius, Dr. ph., Chemiker. 84 
Bettzieeh, Oskar, Dr. jur., Rechts- 
anwalt Altenburg, S.-A. 07 
Betz, Carl, Versicherungs-Ober- 
Inspektor. Ol 
Beyer, Arexander, Geometer. 95 
Beyer, Carl, Kunsthändler. 90 
Beyer, Paul, Kunsthändler. 87 
Beyer, Robert, Gemeinde-Vorst. 

Liebertwolkwitz. Ol 

Bieger, Georg, Kaufmann. 04 

Bletil, Hugo, Kaufmann. 06 

BieU, Richard, Kaufmann. 90 

BUlhardt, Max, Fabrikbesitzer. 03 

Binder, Carl, Bankprokurist. 98 
Binding, Carl, Dr. jur., Professor, 

Geh. Rat. 78 

Birkigt, Albert, Rentier. Grimma. 04 I 

Bltter,Wi]helm F., Fabrikdirektor. 07 | 

Blanke, Ewald, Kaufmann. 95 i 

Blanhath, Georg, Kaufmann. 93 , 

Bleehsehniidt, Paul, Lehrer. 97 < 
Blümel, Otto, Mechaniker u. Optiker. 06 
Blüthner, Hermann, Kaufmann. 

Raschwitz (f). 82 i 

Blüthner, Julius, Fabrikbesitzer. 89 
BoehrOder, Richard, Kaufmann. 

Leutzscfa. 06 
Bodenstein, Max, Dr.ph.,Professor. 

Charlottenburg. 02 i 

Böhme, Adolf, Redakteur. 05 | 
Bünde, Hugo, Dr. med. Alten- ! 

bürg, S.-A. 02 
Bonde, Oskar, Buchhändler, Alten- 
burg, S.-A. 94 ' 
Bonde, WaHher, Buchdruckereibes. 

Altenburg, S.-A. 96 I 

Bongartz, H., Buchbindereibes. 95 

Bonjean, Olivier, Kaufmann. 06 | 

Borbein, Paul, Zahnarzt. 04 I 

Bömer, Arnold, Kaufmann. 95 

Bömer, Arthur, Fabrikbesitzer. 98 



Börner, Georg, Kaufmann. 04 

Bömer, Richard, Dr. ph., Professor. Ol 
Bommailer, J., Redakteur. 88 

Bösenberg, Max, Prof., Architekt. 93 
Böttcher, Cari Rudolf, Fabrikbes. 05 
Bötteher, Paul, Prokurist, Alten- 
burg, S.-A. 05 
Bötteher, Richard, Kaufmann. 00 
Böttger, Gg., Fabrikant. Leisnig. 99 
Braeker, G., Hauptkassierer. 86 
Brandstetter, Oscar, Buchdrucke- 
reibesitzer. 83 
Brandstetter, Walter G., Verlags- 
buchhändler. 04 
Braun, Alfred, Kaufmann. 81 
Braun, August, Kaufmann. 07 
Braun, Cari, Veriagsbuchhändler. 05 
Breltenbom, Oskar, Kaufmann. 

Taucha. 92 

Brendel, Gustav, Redakteur. 04 

V. Bressensdorf, E., Kaufmann. 95 
Brill, Georg, Lederiabrikant. 

Eschwege. 03 

Broekhaus, Erich, Ingenieur. 94 

Broekhaus, Rudolf, Veriagsbuch- 
händler. 02 
Broda, G., Justizrat, Rechtsanwalt. 81 
Brodtrtlek, Oskar, Prokurist. 04 
Brokeseh, Wilhelm, Landwirt. 06 
Broksehmidt, Dr., Apotheken- 
besitzer. Frohburg i. Sa. 05 
Brömme, Cari Ed., Baumeister. 00 
Brömme, Felix, Architekt 06 
Brückner, Hans Fr., stud. med. 04 
Brtlekner, Max, Kaufmann. 

Nürnberg. 06 

Brückner, Paul, Buchhändler. 05 
Brückner, Paul, Kaufmann. 06 

Brückner, Walter, cand. med. 04 
Brugmann, Oscar, Dr. phil., Gym- 
nasial-Professor. 76 

Brugmann, Cari, Kaufmann. 06 

Bruhm, Alfred, Bankier. 81 

Büehel, Emil, Finanzrat. Alten- 
burg, S.-A. 99 



oS#:S«c>QtoS#cS)8eS(8dS#eatcS)ieatoS# 78 «(2bS^9lSbt^tlMlflba<39t(2»«^8^t% 



Baehholz, Gustav, Dr. ph., Unlv.- 

Professor. Posen. 00 

Büebner, Carl, Direktor der Woll- 

garnfabrik. 94 

Büebner, Max, Dr. jur., Assessor. 

Zwickau. Ol 

Buebspies, Franz, Rentner. 93 

Buhlmann, Otto, Kaufmann. 02 

Borekhardt, Max, Fabrikdirektor. 

Gautzsch. Ol 

Bürger, Max, Realschullehrer. 99 
Bttrklin, Max, Kaufmann. 92 

Busch, Franz Robert, Kaufmann. 04 
Busch, Herm. Walter, Prokurist. 05 
Busch, Paul, Geschäftsführer. 07 

Büttner, Kurt, Dr. med. 04 

van Cammenga, H., Prokurist. 06 
Canis, Franz Richard, Prokurist. 99 
Canitz, Paul, Bierverleger. 00 

Chevalier, Otto, Kaufmann. Ol 

Ciehorius, Ernst Rudolf, Dr. med. 

Bischofswerda. 03 

Claufinitzer, Max, Kaufmann. 07 
Commiehau, Rieh. O., Kaufmann. 02 
Contius, Georg, Lehrer. 94 

Cramer, Richard, Bucherrevisor. 87 
Cramer, Wilhelm, Kaufmann. 93 
Credner, Herm., Dr. ph., Univ.- 

Professor, Geh. Bergrat. 88 

Credner, Herm, Dr. jur, Hofrat, 

Veriagsbuchhändler. 94 

Cuno, F., Kaufmann. 86 

Cursehmann, Fritz, Dr. ph., Privat- 
dozent. Greifswald. 98 
Curtbs, Arno, Prokurist. 06 
Dalmonico, Cari, Oberregisseur. 05 
Daumann, L, Lehrer. 96 
Davidson, W. E., K. C, Legal 

Ad viser in the Foreign Office. 

London. 95 

Debes, E., Bes. e. kartogr. Instituts. 73 
Dedo, Alexander, Bankbeamter. 98 
Dehler, Hans, Referendar. 04 

Demellus, E., Amtsgerichtsrat. 

Neuhaldensleben. 86 



Dieek, Gg., Dr. ph., Rittergutsbes. 

Zoeschen bei Merseburg. 99 

Diener^ Ernst, Apotheker. 06 

Dienst, Eduard, Fabrikbesitzer. 88 
Dietrich, Victor, Kaufmann. 90 

Dletsch,Rud., Dr. jur., Rechtsanwalt. 02 
Dletze, Franz, Kaufmann. 91 

Dietze, Friedr. Aug., Kaufmann, (f) 87 
Dletze, Max, Lehrer. Paunsdorf. 05 
Dletze, Max, Amtsrichter. Riesa. 05 
Dietze, Max, Kaufmann. 07 

Dletze, Oscar, Kaufmann. 85 

Dietzmann,Max, Färbereitechniker. 07 
Dillner, Otto, jr., Prokurist. 03 

Dltel, Albert, Regierungsrat. Alten- 
burg, S.-A. 04 
Dlttelbach, Albert, Kaufmann. 0€ 
Dittmann, Otto, Dr.ph., Redakteur. 05 
Dittmar, Emil, Rentmeister. Stock- 
dorf b. Planegg. 92 
Dlttrich, F. R., Oberpostsekretär. 87 
Dlttrich, Theodor Hermann, 

Kaufmann. 04 

Dohle, Gh. Eduard, Fabrikant. 

Eschwege. 03 

Dohle. Otto, Kaufmann. 88 

Döhler, Kari, Lehrer. 96 

Döhnert, Georg, Kaufmann. 03 

Domlzlaff, Georg, Oberpost- 
direktor. 04 
Donat, Cari Hugo, Rechtsanwalt 90 
Donat, Johannes, Dr. med., Arzt. 84 
Donath, Oswald, Lehrer. Eisleben. 02 
Donath, Robert, Eisenbahnsekretär. 07 
Donner, A., Kaufmann. Plauen i. V. 06 
Donner, Max, Professor. oi 
Dörffel, E. F., Dr. med., Arzt. 94 
Dornfeld, Gustav, Kaufmann. 98 
Dous, Carl, Telegraphendirektor. 05 
Drechsler, Fritz, Architekt. Ol 
Dressler, Emil, Kaufmann. 93 
Dressler, Gerhard, Generalagent. 91 
Dubois, Victor, Spinnerei-Direktor. 97 
Darlehen, Oscar, Eisenbahn- 
Architekt OS 



<gS,j;#rfa>rfatca>aS€rfSBatcS#cS4^ 79 »fib>fiB«ga«ft « gBtfttfttftafelfia^ 



DQrr, Eduard, Kaufmann. , 07 

Daval, Karl, Kaufmann. 07 

Eberth, E., Buchhalter der K. Lan- 
deslotterie. 87 
Eberwein, Hugo, Lehrer. 08 
Eeeardt, Otto, Geschäftsführer, 

Oetzsch. 07 

Eekardt, Edmund, Kaufmann. 07 
Eekert, Max, Dr. ph., Professor. 

Aachen. 00 

Edilnger, Ludwig, Prokurist 06 

Egbert, Otto, Dr. jur., Kaufmann. 02 
Ehrtaardt, Martin. 08 

Ehfig, Curt, Lehrer. Ol 

Ehrig, Wilhelm, Korrespondent. 08 
Eiehhom^H., Stadtrat, Kaufmann. 

Merseburg. 88 

Qebhom, Karl, Kaufmann. 07 

Eicbler, Theodor, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwah. 85 

Eifler, C, Kaufmann. 98 

Einen, Curt, Architekt. Ol 

EInert, O., Dr. med., Arzt. 93 

Einhorn, Richard, Buchhändler. 95 
Elsele, Franz, Chemiker. 06 

Eisenreieh, L, Schuldirektor. 80 

Elsentraut, Carl, Fabrikdirektor. 

Würzen. 07 

ELsner, F., Dr. ph., Gerichts- und 

Handels - Chemiker. 87 

Eltzner, Cari, Privatmann. 00 

Eltzner, Edmund, Privatmann. Ol 
Elze, Otto, Bankbeamter. 03 

Emmrieb, Oswald, Lehrer. 84 

am Ende, Paul, Dr. med., Arzt. 95 
Ender, Reinhold, Kaufmann. 89 

Eiiders, Max, Buchbindereibes. 00 
Elidel, Alfred, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt 80 

En^l, Friedrich, Lokalrichter. 07 
EngeU Martin, stud. jur. 03 

Enbrel, Max, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt 76 

EngelbaFd, Georg, Kaufmann. 97 
Engeltaardt, Richard, Kaufmann. 06 



Engelmann , Julius , Kaufmann. 

Grimma. 07 

Engelmann jun., Paul, Kaufmann 

und Fabrikant Ol 

Engelmann, W., Oberiehrer. 87 

EngelsmanUi Cari, Kaufmann. 02 
Enger, Fritz, Baumeister. 67 

Engert, Otto, Buchhändler. 85 

Enke, Otto, Baurat. 90 

Enke, Rudolf, stud. rer. techn. 06 
Erler, Hugo, Kaufmann 04 

Erler, Otto, Kaufmann. 91 

Erler, Paul, Rauchwarenhändler. 02 
Erythropel, J. W., Geh. Justizrat, 

Rechtsanwalt b. Reichsgericht 87 
Esehemann, Cari, Fabrikdirektor. 06 
Eseber, Hermann, Lehrer. 95 

y. Esebstruth, Adolf, Reichs- 
gerichtsrat 05 
Etzold, Paul, Fabrikdirektor. 06 
Eufe, Carl, Kaufmann. Ol 
Eulenburg, Franz, Dr. ph., Professor. Ol 
V. Elynem, Cuno, Leutnant a. D. 

Steglitz. Ol 

Fähndrleh, Ludwig, Kaufmann. 90 
Fahrenhorst, Max, Regierungs- 

u. Baurat. Halle a. S. 94 

Fahrig, H. C, Kaufmann. 88 

Favreau, Jul., Bankdirektor, Geh. 
! Kommerzienrat 85 

1 Feder, Curt, Referendar. Auer- 
bach L V. 06 
Felix, J., Dr. ph., Univ.-Professor. 82 
Felix, Richard, Akademiker. 

Chemnitz. 06 

Feurleh, Hermann, Hof -Piano- 
fortefabrikant 03 
Flebtner, Otto, Lehrer. 00 
Flekler, Max, Kaufmann. 86 
Fiedler, Alexander, Kaufmann. 97 
Fiedler, Max, Prokurist. 98 
Fiedler, Oscar, Maschinenfabrikant 98 
Fiedler, Philipp, Dr. jur., Ritterguts- 
besitzer. 76 
Fiedler, W., Veriagsbuchhändler. Ol 



«<29tl2B«(2b«(2ba<3DtaD9^«(2D^^ 



Finzelberg, Paul, Kaufmahn. 96 

Flseher, F., Realschuldir., Professor. 92 
Fischer, Hans, Dr. ph., Kartograph. 

Borsdorf b. Leipzig. 00 

Fiseherjosef, Verlagsbuchhändier. 06 
Flemming, H., Fabrikbesitzer. 

Leutzsch. 94 

Flemming, Karl, Privatmann. 07 

Flinseh jun., Heinrich, Kaufmann. 89 
Foeke, Gustav, Kaufmann. Bemburg 

(Anhalt). 03 

Forberg, Max, Musikverleger. 92 
Forsehner, K., Verlagsbuchhndlr. 96 
Forste, Fr., Fabrikant. 98 

Förster, Adolf, Rechnungsrat. (f) 91 
Franeke, Theod., Realschul- 

Oberiehrer. 99 

Frank, Friedrich, Kaufmann. 96 

Frank, Richard, Fabrikant 07 

Frank, Selmar, Kaufmann. 88 

Frank, Wilhelm, Kaufmann. 86 

Franke, Friedr., Edm., Realschul- 

Oberlehrer. 94 

Franke, Franz, Baurat. 96 

Franke, Franz, Kaufmann. 92 

Franke, H., Dr., Gymn.-Professor. 

Altenburg, S.-A. 87 

Frankenstein, Jos., Dr. med., Arzt. ^04 
Franz, August, Kaufmann. 07 

Freiesleben, Hans, Dr. jur , Land- 
richter. . 06 
Frenkel, Gurt, Referendar, Bautzen. 07 
Frenkel, Hermann, Kaufmann. 90 
Frenkel, Paul, Justizrat 87 
Frenkel, Wilhelm, Lehrer. 86 
Frey, Georg, Kriegsgerichtsrat 

u. Divisions-Auditeur. 00 

Freyberg, Otto, Kaufmann. 92 

Freyberg, P. R., Kommerz.-Rat, 

Bankier. 96 

Freyberg, Walther, Kaufmann, (f) Ol 
Freymond, Adam, Agent 06 

Freytag, Bruno, Baumeister. 05 

Freytag, Otto Emil, Rechtsanwalt * 74 
Friekert, Heinrich, Kaufmann. 90 



Friedrie^, Alfred, Dr. med., Arzt. 

Rositz. 06 

Friedrieh, Ernst Gustav, Regierungs- 
Baumeister. 04 
Friedrieh, Richard, Kaufmann. 88 
Friedrieh, Rudolf, Rechtsanwalt 03 
Frieß, Wilhelm, Färbereidirektor. 04 
Fritseh, Theodor, Ingenieur. Ol 
Fritsebe, Ernst H., Lehrer. 99 
Fritzseh, Magnus, Dr. ph., Seminar- 
Oberlehrer. 96 
Fritzsch, Theodor, Dr. ph., Lehrer. 05 
Fritzsehe, Heinrich, Dr. med., Arzt 85 
Fritzsche, Hugo, Kommissionsrat 95 
Fritzsehe, Paul, Dr. med., Arzt. 

Liebertwolkwitz. 05 

Fröhlich, Kari G., Prokurist. 00 

Frommann, Emil, Kaufmann. Ol 
Frommhold. Martin, Dr. jur, Poli- 
zeiassessor. 07 
Frühauf, Paul, Direktor. 05 
Frühauf, Richard, Kaufmann. 03 
Fuehs, Arthur, Fabrikant Alten- 
burg, S.-A. 04 
Gallwitz, Cari, Kaufmann. 02 
Gansauge, Wilhelm, Architekt OS 
Garlepp, Dr. med. Lätzen, (t) 80 
Garte, Hans, Kaufmann. 02 
Gedan, Hermann, Besitzer einer 

xylograph. Kunstanstalt 93 

Geerds, Rob., Dr. phil., Veriags- 

redakteur. 07 

Geibel, G., Veriagsbuchhändler. 87 
Geinitz, Ernst, Dr. med., Bezirksarzt 

Meuselwitz, S.-A. 03 

Geissler, Felix, Kaufm. Piesteritz. 98 
Geitner, Heinrich, Bankbeamten 06 
Geliert, Felix, Bankbeamter. 06 

George, Oskar, Architekt. 06 

Georgi, Dr. jur., Geh. Rat, Ober- 
Bürgermeister a. D. 70 
I Gerber, Hugo, Schuldirektor. Ol 
' Gerhardt, Otto, Regierungsrat 

Altenburg, S.-A. 00 

1 Gessler, Georg, Dr. med., Arzt 97 



€^i^m<^smc^9cä9i^iiSi9i^^9d^m^itJ^ Sl «iSbt^Sdt^SatfSs^S^SQaS^S^tt^Ml^t^ 



Geyer, Carl, Rechtsanwalt. Alten- 
burg, S.-A. 06 
Geyer, Gurt, Kaufmann. 98 
Geyer,L,Versich.-Bcvollmächtigter. 97 
Glese, Fritz, Dr. phil., Chemiker. 

Bitterfeld. 07 

Oieseeke, Alfred, Dr. ph., Verlags- 
buchhändler. 99 
Gieseeke, Walter, Dr. ph., Fabrik- 
besitzer. 96 
Girbardt, Fritz, Ingenieur. Chem- 
nitz. 98 
Glusti,John,J., American Dentist. 04 
Olanzberg, Carl, Kaufmann. 04 
Glaser, Louis, Druckeretbesitzer. 96 
Glaser, Otto, Musikal.-Verieger. 06 
Gloekner, Dr., Privatdozent, (f) 05 
Gloeek, Peter, Kaufmann. 06 
Gloeek, Richard, Kaufmann. 91 
GoebeU Carl Richard, Kaufmann. 02 
Ooedel, Louis, Kaufmann. 90 
GoepeU Reinhard, Kaufmann 94 
GoerinfiT« C, Dr. jur., Geh. Hofrat, 

Rechtsanwalt. 86 

Goerke, Fritz, Fabrikbesitzer. 00 

Goettel, Otto, Buchdruckereibes. 91 
Goetz, Paul, Reg. - Baumeister. 

Nürnberg. 96 

Goetze, Friedrich, Fabrikbesitzer. 

Groitzsch. 76 

Goetze, Fritz, jr., Fabrikant. 

Groitzsch. 03 

Goetze, Johannes, Kaufmann 

u. Fabrikbesitzer. 98 

Goldemann, Otto, Kaufmann. 06 
GoldhahD, E. R., Lehrer. 92 

Gottstein, Gustav, Kaufmann. 06 
Gottstein, Martin, Gutsbesitzer. 

Samhof b. Salzburg. 84 

Grabaa, Dr., Gym.-Prof. Leutzsch. 81 
Oraefe, Julius, Kaufmann. 03 

Graff, Franz, Fabrikbesitzer. 03 

Graube, Karl, Ober-Regierungsrat, 

Dresden. 91 

Qraupner, B. R., Kaufmann. 07 



Gregor, Gotthold, Kaufmann. 96 
Greif, Otto, Kaufmann 06 

Grellmann, Richard, Kaufmann. 97 
Grimm, H., Fabrikbesitzer. 96 

Grimm, Woldemar, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 03 
Grlmpe, Georg, Restaurateur. 02 
Gross, Arthur, Dr. jur., 

Landgerichtsdirektor. 80 

Grosse, Bernhard, Kaufmann. 89 

Grosse, Richard, Bankkassierer. Ol 
Grossmann, Robert, Student. 

München. 05 

Grummieh, Franz, Bildhauer. 02 

Grundmann, C, Kaufmann. 92 

Grandmann, Ferdinand, 

Druckereibesitzer. 97 

Grundmann, Paul, Kaufmann. 06 
Grüner, Albert, Privatmann. 89 

Grunert, Carl Rob., Fabrikbesitzer. 04 
(KLntber, Emil, Kaufmann. 88 

GCUitber, Oscar, Kaufmann. 94 

Gtlnttaer, Robert, Steinmetzmeister. 02 
GCUitzel, Oscar, Kaufmann. Ol 

Guhr, E. F., Gutsbesitzer. 

Engelsdorf. 88 

Gutbler, Cari, Kaufmann. 98 

Gutmaeher, Paul, Zigarrenfabrikant. 92 
Gtltte, Friedrich Hermann, Stations- 
Assistent. Grimma. 03 
Haaek, Paul, Fabrikdirektor. 98 
Haage, Cari Alfred, Prokurist. 06 
Habedank, Herm., Privatmann. 84 
Habenleht,Theod., Kommerzienrat. 92 
Haberkorn, Emil, Steinmetzmstr. 

Rochlitz. Ol 

Haberland, Ernst, Veriagsbuch- 

händler. 03 

Haehenberger, Gustav, Kaufmann. 96 
Haeekel, Willibald, Dr. ph., 

Zahnarzt. 99 

Haferkorn, Hermann, Kaufmann. 07 
Hage, Paul, Kaufmann. 06 

y. Hahn, Alban, Schriftsteller. Ol 
Hahn, Alfred, Buchhändler. 06 

6 



eS#eS^eatoS#eat<^k»eQgeS«eaSeS4leS« 82 >gbtgBtfi9aCbafib>gB«fe> t ft^^ 



Hahn, Oscar, Dr. med., Arzt. 87 

Hahnemann, Armin, Dr., Rechts- 
anwalt d8 
Halbfass, A, Fabrikant. 88 
Haendel, Oswald, Architekt. 99 
Hänel, Max, Dr. jur., Amtsrichter. 08 
Hännl, Hans, Kaufmann. 03 
Hansel, Oswald, Kaufmann. Ol 
Hansen, Ernst, Ingenieur. 07 
Harnapp, Oskar, Dr. med., Arzt. 02 
Harries, Cari, Korrespondent 03 
Harrwitz, Paul, justizrat, Dr. jur.. 

Direkt, der AUg. D. Creditanstalt 86 
Härtel, Edgar, Hauptmann. 06 

Härtel, Richard, stud. pharm. 03 
Hartenstein, Conrad, Privatmann. 06 
Hartenstein, Georg, Kaufmann. Ol 
Hartig, F. O., Kaufmann. 96 

Hältig, Paul, Kaufmann. 07 I 

Hartmann, Georg, Apotheker. 04 
Hartmann,Hermann,Dr.med.,Arzt 97 
Härtung, Dr. ph., Superintendent 81 
Hartwig, Gustav, Steinbruchbes. 99 
Haschke, Hugo, Fabrikant 06 

Haesler, Heinr., Bücherrevisor, (t) 06 
V. Hasseil, Cari, Senatspräsident 

b. Reichsgericht 99 

Haubold, Friedr., Baukommissar. 95 
Haubold, Wolf, Prokurist 03 

Haugk, Benno, Postsekretär. 

Meuselwitz, S.-A. 06 

Haunstein, Max, Kaufmann. 88 

Hausehlld, Otto, Baumeister. 08 

Haussner, Georg, Dr. ph., 

Fabrikdirektor. 92 

Heeker, Johannes, Kaufmann 

und Stadtrat 89 

Hedel, Emil, Architekt 07 

Hedrieh, Arthur, Fabrikleiter. 

Gautzsch. 07 

HefTter, Wilhelm, Kaufmann. 96 

Heine, Aug., Bankkassierer. 00 

Heine, Frite, Dipl.-Ing., Prokurist 06 
Heinemann, O., Oberpostsekretär. 88 
Heinrieh, Johannes, Tischlermeister. 89 



Heinriehs, Paul, Kassenvorstand. Ol 
Heinze, Arno Johannes, Fabrikbes. 03 
Heinze, Cari Max, Kaufmann. 05 
Heinze, Emil, Kaufmann. Grimma. 05 
Heinze, Otto, Bankbeamter. 06 

Heinze, Paul, Dr. med., Arzt. 

Oetzsch. 06 

Heibig, Fritz, Kaufmann. 91 

Helblg, Paul, Kaufmann. 06 

Held, Arthur, Zahnarzt 03 

Hell, Hermann, Kaufmann. 05 

Helling, Iwan, Kaufmann. 02 

Hennig, Clemens, Dr. med., Arzt 87 
Hennig, Georg, Prokurist ü7 

Hentsehel, Otto, Stadtrat 81 

Hentsehel, Richard, Fabrikbesitzer. 05 
Herbicb, Robert, Bücherrevisor. 87 
Herbst, Adolf, Dr., Landrichter. 

Altenburg, S.-A. 05 

Hereher, Alban, Kaufmann. 94 

Hereber, Hugo, Kaufmann. 06 

Herkner, Gustav Adolph, Lehrer., 02 
Herr» Paul, Justizrat, Rechtsanwalt 

beim Reichsgericht. 98 

Herrmann, Alfred, Kfm. Grimma. 04 
Herrmann, Arthur, Kaufmann. 07 
Herrmann, Ernst, Fabrikant 04 

Hertle, Gustav, Spinnerei-Direktor. 97 
Hertwig, Kari, Amtsgerichtsrat. 

Markranstädt Ol 

Hertzer, Kari, Apotheker. 06 

Hesse, Bruno, Dr. med., Arzt. Ol 
Hesse, Richard, Dekorationsmaler. 08 
Hessel, Paul, Kaufmann. 04 

Hessler, Rudolf, Diplom-Ingenieur. 06 
Heubner, Hermann, Kunstmaler. 82 
Hey de, Eugen, Bankbeamter. 07 

Heydenreieh, Arth., Kaufmann. 83 
Heydenreieb, Ernst, Dr. jur., 

Rechtsanwalt. 06 

Heyne, Johannes, Schäfereidirektor. 06 
Heyne, Otto, Baumeister. Ol 

Heyne, Otto G., Zivilingenieur. 06 
Heyne, Wilhelm, Kaufmann. 98 

Heynold, Otto, Kaufmann. 99 



eaSeE4M«sS«^StSaS4M)te^ 83 9l39t^t^t<3o9i%9i29«C9a0B«<3»«iSet^ 



Heynsen, Carl, Musikdirektor. 04 
Hildebrandt, Josef, Kaufmann. 92 
Hilgenbersr, Albert, Verlags- 
Buchhändler. 81 
Hilgenberg, Paul, Kaufmann. 06 
HUcrenberg, Rudolf, Drogist. 89 
Hinze, Hugo, Dr. med., Arzt 85 
Ulrsehfeld, Otto, Kaufmann. 07 
Hirt, Arnold, Buchhändler. 80 
Hoehberg, Richard, Kaufmann. 00 
Höfer, Arno, Dr. jur., Rechtsanwalt. 

Altenburg, S.-A. 03 

Hoff, Hans, Bankdirektor. Ol 

Hoffmann, Emil, Fabrikant, (t) 92 
Hoffmann, M.K., Dr.ph.,Chemiker. 05 
Ho^fmann, Max, Lehrer. 07 

Hotfmann, Paul, Geschäftsführer. 

Altenburg, S.-A. 96 

Hoffmann, Waldemar, Buchhändler. 84 
Hofltaiann, Wilhelm, Verlagsbuchh. 88 
Hoffmann-Ebeling, C, Kaufmann. 99 
Hofmann, Gustav, Rechtsanwalt. 88 
Hofmann, Gustav, Buchhändler. 

Borsdorf. 96 

Hoftnann,Jul. Hermann, Steinsetz- 
meister. 99 
Hofmann, Max, Kaufmann. 07 
Hofmann, R. W., Kaufmann. 74 
Hob, Richard, Kaufmann. 06 
Höhlbaum, Bemh. Innsbruck. 98 
Höhne, Felix, Architekt. Ol 
Holtbuer, L, Kaufmann. 91 
Holtze, Max, Gymn.-Professor. 95 
Holzmann, Sir M., London. 71 
Honig, Max, Kaufmann. 07 
Hoeniseh, Ernst, Photograph. 07 
Hönnieke, Hermann, Buchdruckerei- 
besitzer. Ol 
Hopfe, Louis, Rentier. 04 
Hom, Walter, Landgerichtsrat. 06 
Hömlein, Hermann, Oberlehrer a. D. 

Leutzsch. 85 

Hornthal, Julius, Fabrikbesitzer. 07 
Horten, Alfons, Bergassessor. 
Metz-Sablon. Ol 



Horten, Leo, Chemiker. Duisburg. 02 
Hörügel, Paul, Harmoniumfabrikant 

Leutzsch. 07 

Houget, Alfred, Dr. jur., Rechts- 

anwalt. 00 

Httbel, C. F., Buchbindereibes. 90 
Haber, Wilhelm, Dr. med., Arzt. 95 
Hubert, Hermann Heinr.,Kaufmann. 07 
Hubert, Rudolf, Dr. med., Arzt. 05 
Htlbseb, O., Kaufmann. Naunhof. 88 
Hundt, Hermann, Kaufmann. 06 

Hünlieh, Carl, Dr. ph., Gymnas.« 

Professor. Ol 

Huth, Ernst, Amtsgerichtsrat. 04 

Httthlg, Otto, Dr. ph., Chemiker. 07 
Jftekel, Fritz, Dr., Gymn -Lehrer. 06 
Jäekel, Herbert, Dr jur., 

Referendar. 06 

Jackowitz, Bernhard, Kaufmann. 

Wolkenburg 06 

Jacob, Emil, Kaufmann. 02 

Jaeob, Franz E., stud. jur. 05 

Jacobl, Hugo, Kaufmann. 07 

Jaeobsen, Carl, Veriagsbuch- - 

händler. 04 

Jaeoby, Paul, Kaufmann. 93 

JAger, Bruno, Verlagsbuchhändler. 87 
JAger, Carl, Apothekenbesitzer. 94 
Jahn,Max,Fabrikant.Schmöiln,S.-A. 03 
Jahn, Rudolf, Postinspektor. 05 

Jährig, Gustav, Kunstdruckerei- 
besitzer. 89 
Jahrmarkt, Emil, Kaufmann. 02 
Jahrmarkt, Oskar, Prokurist. 97 
Jaksehe, Karl, Ingenieur. 04 
Jäniehen, Erwin, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. Ol 
Jässlng, Hugo, Kaufmann. Würzen. 93 
Janke, Felix, Kaufmann u. Stadtrat. 83 
Janke, Max, Kaufmann. Böhlitz- 

Ehrenberg. 87 

Jantsehe, Reinhold, Kaufmann. 99 
Jasehke, Alex., Geschäftsführer. 07 
Jentseh, Heinr., Pfarrer. Kohren. 99 
Joaehim, Max, Fabrikbesitzer. 05 
6* 



eS«cMeaSeS«cMeS«cS#«aSedtdS4lbS)« 



Johllgre, Arthur, Baurat u. Architekt. 99 
John, Felix, Dr. med., Arzt. 87 

John, Friedrich, Prokurist. 96 

John, F., Kaufmann. 04 

John, Georg, Dr. ph., Professor. 89 
John, Gustav, Steinmetzmeister. 94 
John, Paul, Buchhändler. 96 

Iseler, Albert, Fabrikbesitzer. 03 

Juffler, Wilhelm, Kaufmann. 07 

Julitz, Paul, Kaufmann. 03 

Jummel, Ottomar, Architekt. 88 

Junck, Conr., Dr. jur., Rechtsanwalt. 02 
Junek, Johannes, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt b. Reichsgericht. 00 
Junge, Kurt, Gymn.-Professor. (t) 97 
Jungniekel, Oswald, Lehrer. 04 

Jttrgens, Wilhelm, Harmonium- 
fabrikant. Leutzsch. 06 
Jus2itz, Hugo, Dr. ph., Realschul- 

Oberiehrer. 99 

KaefeFstein, Johannes, Bank- 
prokurist. 07 
Kahnis, Heinrich, Gymn.-Professor. 06 
Kahnt, Oskar, Kaufmann. Alten- 
burg, S.-A. 07 
Kaiser, Carl, Kaufmann. 05 
Kallenberg, Alfred, Kaufmann, (f) Ol 
Kämpfe, Bruno, Dr. ph., Oberlehrer. 07 
KftmpfeF,R.,Tuchhdlr.Oößnitz.(t) 87 
Käppler, Anton, Baurat. 89 
Kässmodel, Robert Feodor, Fabrik- 
besitzer. 02 
Kaestner, Felix, Kaufmann und 

Techniker. 02 

Kaestner, Hugo, Techniker. Ol 

Kaestner, Kari, Brandinspektor. 06 
Kaestner, Rudolf, Privatmann. 92 
Katz, Julius, Dr. ph., Chemiker. 04 
Katzseke, Max, Buchhändler. 

Altdöbem. 04 

Kayser, Alfred, Fabrikant. 00 

Kees, Hermann, stud. archaeol. 

Zöbigker. 06 

Keil, Alfred, Dr. ph., Bankier. 76 
Keil, Paul, Bankier. 89 



Keilberg, Heinrich, Kaufmann. 9G 
Keller, Eugen, Kaufmann. 04 

Kenzier, Max, Fabrikbesitzer. 

Mockau. 06 

Kern, H., Dr. med., Sanitätsrat. 

Möckem. 98 

Klepseh, Richard, Kaufmann. 02 

Kiessei, Heinrich, Kaufmann. 97 

Kiessei, Wilhelm, Kaufmann. Ol 

Kiessig, Hermann, Hotelbesitzer. 06 
Klessling, Ed., Maschinenfabrikant 96 
Kietz, Albert, Buchhändler. 03 

Kind, Gustav, Dr. med., Arzt. 97 
Kindty Georg, Kaufmann. 03 

Kindt, Dr. med., Medizinalrat. 

Grimma. 82 

Kindt, Theodor, cand. jur. 04 

Kipping, Emil, Direktor. 00 

Kirmse, Cari Otto, Kaufmann. 03 
Kirn, Otto, Dr. th. u. ph., Univ.- 

Professor. OS 

Kirsehbaum, Paul, Kaufmann. 92 
Kirsehner, August, Fabrikant. 06 
Kirsten, P., Dr. jur., Rechtsanwalt 

u. Notar. Rochlitz. 94 

Kittler, Oskar, Geschäftsführer. 07 
Klaeber, Hugo, Obersekretär b. 

Reichsgericht. 03 

Klare, Walter, Dr. jur., Landrichter. 05 
Kleinert, M., Dr. jur., Rechtsanw. 92 
Klelijung, Rudolf, Fabrik-Direktor. 

New-Jersey, U.-S. 00 

Kleinsehmit, Oskar, Oberingenieur. 04 
Klemm, Rudolf, Buchhändler, (t) 97 
Klemm, Walter, Dr. jur., Amts- 
richter. 06 
Klengel, Friedrich, Dr. ph., 

Oberlehrer. 94 

KUen, Rudolf, Dr. med., Arzt 07 
Klodt, Wilhelm, Kaufmann. 07 

Klopfer, Eduard, Kaufmann. 07 

Kloss, Friedrich, Realschul-Obcr- 

lehrer. 05 

Klotzseh, Robert, Kaufmann. 88 

Kluge, Otto, Eisenb.-Betr.-Sekr. 07 



eS«<dSeQt.^QS.^S4reSSeSdte&teQteaS^ 85 ft0dt^tt0dt^3d«Mli2aa^tfid«^S^S^ 



Klunker, Richard, Lehrer. Ol 

KneiseU Wilhelm, Zahnarzt. 04 

Kniesehe, Gurt, Kaufmann. 03 

Kniesehe, Willi, Kauf mann,Wahren. 05 
Knobloeh, Friedrich, stadtischer 

Ober-Baurevisor. 99 

Knobloeh, Karl, Lehrer. 96 

Knof, Adolf, Kaufmann. 00 

Knfipper, Arno, Dr. med., Arzt. 07 

Koekel, Adolf, Dr med.. Arzt. 07 

Koekel, R., Dr. med., Univ.-Prof. 91 
Kohl, Friedr. Emil, Dr. med., 

Sanitätsrat. 80 

Köhle, Carl, Kaufmann. 05 

Köhler, Alban, Kaufmann. 06 

Köhler, Guido, Kaufmann. 00 

Köhler, Max, Dr. med., Arzt. 97 

Köhler, -Moritz, Lehrer. 06 

Köhler, Paul, Kaufmann. 89 

Köhler, Wolfgang, Buchhändler. 07 
Kölliker, Theodor, Dr. med., 

Univ.-Professor. 89 
Kollmann, A., Dr. med., 

Piofessor und Polizeiarzt 89 

Köllner, Albert, Buchbindereibes. 92 

Könicr« Max Otto, Prokurist. 00 

Kopetzky, Moritz, Kaufmann. 07 

Kopeke, Albin, Hofsattler. 99 

Kopp, Ludwig, Kaufmann. Ol 

Koppe, Theodor, Kaufmann. 04 

Korman, Max J., Dr. med., Arzt. 00 
Kormann, Oeorg, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. 77 

Korn, Emil, Kaufmann. 07 

Korn, Wilhelm, Fabrikant, (t) 93 

Körner, Friedrich, Kaufmann. 90 
Kömer, Paul Robert, Rauch waren- 

händler. 02 

Kömer, Theodor, Kaufmann. 06 

Rothe, Oswald, Bankkassierer. 06 

Köthnig, Gustav, ^r^ginied., Arzt. 05 

Kotzsehmar, Georg.»in£enieur . . QA 

rafl, Leopold, Kaufmann. 07 

Krjlgelln, Paul, Lehrer. 02 

Krahmer, Curt, Kaufmann. 02 



jKot 



Kraneher, Johannes, Referendar. 

Penig i. s. 06 

Krappe, R., Dr. med., Sanitätsrat. 02 
Kratzmann, R., Professor. 88 

Krause, O. Max, Reg.-Baumeistcr, 

Zivilingenieur. 91 

Krausse, Emil, sen., Kaufmann. 03 
Krausse, Emil, jr., Kaufmann. 03 
Krausse, Richard, Apothekenbes. 85 
Krausse, Walter, Bankprokurist. 05 
Krell, Emil, Bes. e. xylogr. Anstalt. 92 
Kresse, Alfred, Dr. jur., Rechtsanw. 00 
Kretsehmer, G. A., Rechtsanwalt, sc 
Kretzsehmar, Walter, Dr. jur., 

Referendar. Loschwitz. 02 

Kreuzer, Albert, Ingenieur. 07 

Krey, Fritz, städt. Bauinspektor. 04 
Kreyslng, Hans, Buchdruckercibes. 03 
Krömer, Emil, Dr. ph., Pastor. 90 
Krönlein, A., Kaufmann. 93 

Krönlein, Gustav, stud. ehem. C6 
KrQger, Max, Kaufmann. 04 

Krumbholz, Alwin, Postdirektor. 05 
Kuhfahl, Rud. Friedr., Prokurist. 02 
Kuhfuß, Otto, Dr., Rechtsanwalt. 

Altenburg, S.-A. 04 

I Ktlhme, Emil, Arzt. Sangerhausen. 94 

I Kühn, F., Dr. ph., Schuldirektor. 92 

' Kühn, Georg, Kaufmann. 07 

Ktlhn, Heinrich, Kaufmann. 04 

Kühn, Hermann, Dr. ph., 

Realschuloberiehrer. CG 

Kühnau, Walther, Kaufmann. oo 

Kuehne, Max, Rechtsanwalt 

Altenburg, S.-A. 02 

Kummer, August, Kommerzienrat. 72 
Kummer, Emil, Kaufmann. 98 

Kummer, Rieh. Herm., Dr. ph., 

Oberiehrer. (t) 02 

Kunath, Curt, Kaufmann. 05 

Kunath, Heinrich, Kaufmann. 82 
-Kunath, Max, Schuldirektor. Ol 

Kunath, Max, Dr. ph., Kaufmann. 02 
Kunath, Paul, Rauchwarenhändl. 06 
Kunis, Wilhelm, Redakteur. 04 



leStteStteS« 86 9<2»t^9<2»tt0s9<2»9<2»9<2»9<2»«^9<3d«(2!> 



Kuntze, F., Lederfabr., Weißenfels. 98 
Kunze, Albert, Opernsänger. 06 

Kunze, Karl, Lehrer. 06 

Kunze, Paul, Kaufmann. 02 

Kunze, William, Dr. ph., 

Apothekenbesitzer. 98 

Kanzel, Gustav, Kaufmann. 96 

Kupfer, Curt, Kaufmann. 06 

Kupfer, Wilhelm, Lehrer. 92 

Karsten, Paul, Buchdruckereibes. 90 
Kurt, H., Ingenieur. Bitterfeld. 87 
KQrth, Friedr. Max, Kaufmann. 02 
Kaster, Carl Friedr., Dr. med., Arzt 07 
Kaster, F., Dr. med., Privatdozent. 82 
Lammert,Dr.ph., Oymn.-Prof essor. 81 
Lampadius,0., Amtsrichter. Ostritz. 93 
Landmann, Anton, Dr. med., Arzt. 88 
Lange, Carl, Kaufmann. 87 

Lange, Hermann, Privatmann. 94 
Lange, Jerome, Dr. med., Privat- 
dozent. 91 
Lange, Richard, Kaufmann. 93 
Langensiepen, Cari, Kaufmann. 03 
Läpp, Valentin, Brauereidirektor. 

Berlin-Chariottenburg. 95 

Lauterbaeh, Cari, Privatmann. 05 
Laux, Kari, Steinmetzmeister. 88 

Lax, Theodor, Kaufmann. 91 

Lederer, Carl Ferd., Kunstmaler. 05 
Lehmann, Adolf, Schuldirektor. 85. (97) 
Lehmann, Georg, Kaufmann. 98 
Lehmann, Walter, Dr. jur., Amts- 
richter. 07 
Leiner, Georg, Buchdruckereibes. 89 
Leineweber, Felix, Veriagsbuch- 

händler. 07 

Leipert, Cari, Kaufmann. 98 

Leistner, Rudolf, Dr. ph. Ol 

Leo, Justus, Kaufmann. 02 

Leonhardt, Eugen, Bankkassierer. 88 
Leonhardt, Heinrich, Landgerichts- 
Direktor. 89 
Leonhardt,Max,Dr.jur.,Landrichter.05 
Leonhardt, Werner, Prokurist. 06 
Leopold, Gerhard, Bankdirektor. 99 



Lerseht, G. P. Emil, Apotheken- 
besitzer. Naunhof i. Sa. 04 
Lessing, A. H., Dr. jur., Amts- 
gerichtsrat. 93 
Leuehte, Gustav, Kaufmann. 99 
Leupold, H. W., Dr. med., Arzt. 93 
Lewald, Cari, Justizrat, Rechts- 
anwalt b. Reichsgericht. 84 
Licht, Hugo, Prof., Geh. Baurat. 82 
Uebieh, Friedrich, Fabrikbesitzer. 98 
Llebieh, Walter, Fabrikbesitzer. 03 
Liebseher, Otto, stud.ph., München. 07 
j Liebster, A., Ober-Justizrat, Rechts- 
anwalt, (t) 69 
Liegert, Anton, Bildhauer. 89 
Lies, Julius, Bankbeamter. Borsdorf. 99 
Limburger, W., Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 99 
Lindner, Bernhard, Kaufmann. 07 
Lindner, Emil, Kaufmann. 83 
Lindner, Paul, Dr. med., Arzt 98 
Lindner, Richard, Direktor. Beriin. 97 
Linnemann, Richard, Privatmann. 85 
Llssner, Otto, Dr. med., Oberarzt. 05 
List, Hans, Dr. jur. 06 
Listing, Rieh., Fabrikant u. Stadtrat. 07 
Littauer,Arth., Dr.med., Frauenarzt 06 
Lobe, Georg, Prokurist. 04 
Loehmann, Paul, Fabrikdirektor. 
Zeulenroda. 96 
! Lodde-Dodel, Adolf, Kaufmann. Ol 
I Löffler, Max, Apotheker, (t) 04 
I Lohmann, Hermann, Kaufmann. 03 
Lohse, Franz, Pfarrer. 98 
Loos,A., Dr.ph., Univ.-Prof. Cairo. 92 
Lorenz, Albin, Kaufmann. 07 
Löser, Max, Kaufmann. BS 
Lössner, Woldemar, Dr. ph. 

Apothekenbesitzer. 85 

Lotz, Cari, Kaufmann. 06 

Löwe, Hermann, Kaufmann. 94 

Loewenheim, Wilhelm, 

Kunstdruckereibesitzer., 88 

Ludwig, Richard, Baumeister. Ol 

Ludwig -Wolf, L F., Stadtrat 79 



eS4^0E«<dSodtoatbdS<M0S)S^ 87 9<2»9<2»90da^9<2»9<2»Si2!>tt^9<2»S^9^ 



Lux, Rieh., Apothekenbesitzer. 86 
lUldler,Anton,Fabrikbes.,Leutzsch. 87 
Mftdler, Paul Moritz, Fabrikbes. 90 
Magnus, D., Ingen, u. Fabrikbes. 86 
Mahn, Paul, Amtsrichter. 

SchmöUn, S.-A. 02 

Malk Witz, Heinr., Justizrat, Rechts- 
anwalt b. Reichsgericht. 07 
Malseh, Hermann, Hotelier. 92 
Manert, Albert, Prokurist. 06 
Manig, Wilhelm, Fabrikbesitzer. 04 
Mank, Richard, Lehrer. Ol 
Mann, Otto, Kaufmann und 

Gärtnereibesitzer. 96 

Hannieh, August, Oberpostrat. 06 
Maennehen, Karl Fritz, stud. ehem. 06 
Mansfeld, Hugo, Maschinen- 
fabrikant. 04 
Mare, Adolf, Kaufmann. 88 
Mark, Otto, Ingenieur. 98 
Markert, Moritz, Kaufmann. 04 
Marold, Cari Ludwig, Kaufmann. 02 
Marsetaner, Alfred, Rechtsanwalt. 04 
Martin, Theodor, Zeitungsverieger. 03 
Marx, Ed., Kgl. Reallehrer a. D. 

Dresden. 06 

Matterstoek, Andreas, Kaufmann. 00 
Mattiesen, Erich, Dr. ph., Redak- 
teur. I>orpat 07 
Maue, Fritz, Kaufmann, 

Seidenberg bei Görlitz. 75 

Maue« Wilhelm, Kaufmann, 

Seidenberg bei Görlitz. 72 

Maul, Johannes, Buchbindereibes. 92 
Mayer, Arthur, Kaufmann. 

Abtnaundori. 06 

Mayer, Fritz, Kammerrat. 77 

Mayer^Prege,A.,Dr.ph.,Univ.-Prof. 70 
Mehlhom, Karl Feodor, Lehrer. 

Leutzsch. 06 

Mehner, Max, Dr. jur., Bevollm. 

d. Gothaer Feuervers.-Bank. 00 
Mehnert, Karl Rudolf, Rechtsanwalt. 

Altenburg, S.-A. 04 

Meisetaner, Ernst, Dr. med., Arzt. 99 



Meisel, Walter, Oberstleutnant. 

Dresden, (t) 05 

Meissner, H., Dr. med., 

Waisenhausdirektor. 81 

Meissner, Otto, Stadtrat. 84 

Meissner, Otto, jun., Drogist. Ol 
Meister, Eduard, Buchhändler. 82 
Meister, Kurt, Kaufmann. 06 

Mendelssohn, Walter, Veriagsbuch- 
j händler. 02 

Merfeld, Moritz, Kommerzienrat.(t) 86 
Merseburger, Max, Buchhändler. 87 
Messersehmidt, Max, Dr. jur., 

Stadtrat a. D. 98 

Messow, Ernst, stud. jur. 07 

Meyer, Friedrich, Kaufmann. 06 

Meyer, Hans, Dr. jur., Professor, 

Veriagsbuchhändler. 81 

Meyer, Hemnann, Dr. ph., Veriagß- 

buch händler. 05 

Meyer, Karl H., Referendar. 

Bielefeld. 04 

Meyer, Oskar, Bankier u. Stadtrat. 07 
Meyer, Otto, Kaufmann. 86 

Meyer, Paul, Bankier. 06 

Miehaelis, Otto, Prokurist. 06 

Miehaud, Paul, Kaufmann. 87 

Miehel, Rudolf, Zivilingenieur. 92 
Mieses» Viktor, Rechtsanwalt. 07 

Miras, Carl Adolf, Dr. jur., 

Hofrat, Rechtsanwalt. Leisnig. (t) 85 
Mittelbaeh, Albin, Oberiehrer. 06 
Modraeh, Edm., Revisor d. Leipziger 

Lebens - Vers. - Oesel Ischaft. 87 

Möller, Felix, cand. jur. 07 

Möller, Hermann, Kaufmann. Ol 

Morgenstern, Cari, Kaufmann. 07 
Most, Hans, Fabrikant. 05 

Mueeke, Friedrich O., Oberpost- 
praktikant. Breslau. 02 
Mühlberg, Joh., Apothekenbes. 97 
Mühlmann, Hugo, Kaufmann. 06 
Müller, Arno, Prokurist. 06 
Müller, Arthur, Dr. jur., Referendar. 07 
Müller, Cari, Goldarbeiter. 86 



eS4(eQtfeS)SeS4(eQtfflSk||eS#eS4(sSlScSitfeS# 88 SWIfi&tt ftS fibSQ&llfeSfeS ^ ^lftS ftS fib 



Müller, Edmund, Hauptmann. 
y Würzen. 06 
Müller, Eduard, Reichsgerichtsrat. 04 
Müller, Erich, Polizeirat. 94 
Müller, Franz Hugo, Kaufmann. 07 
Müller, Fritz, Dr. jur., Referendar. 08 
Müller, Hans, Assessor. 03 
Müller, Hans Julius, Goldschmied. 07 
Müller, Paul Georg, Pfarrer. , Ol 
Müller, Richard, Kaufmann. 99 
Müller, Werner, Dr. jur., Stadt- 
schreiber. Ol 
MüUer-Cleeves, Fritz, Prokurist. 07 
Müller-Mohr, Hugo, Kunstmaler. 98 
Münch, Carl, Kaufmann. 92 
Münch-Ferber, Hans, Rittergutsbes. 

Blankenhain. 92 

Mutze, Victor, Buchhändler. 02 

Naehod, Friedrich, Kommerzienrat. 84 

Nagel, Franz, Kaufmann. Hamburg. 03 

Nake, Otto, Architekt 06 

Naoum, Phocion, Konsul. 74 

Naumann, Carl, Brauereidirektor. 90 

Naumann, F., Hofphotograph. 87 
Naumann, Const. Georg, 

Buchdruckereibesitzer. 99 
Naumann, Johannes, Dr. jur., 

Staatsanwalt. • 99 
Naumann, Julius, Lohgerber- 
meister. 06 
Nebehay, Gustav, Antiquar. 07 
Nestler, Karl, Dr. ph., Realschul- 

Oberlehrer. 94 

Nestmann, Richard, Hotelbesitzer. 96 

Nicolai, Reinhold, Leutnant. 07 
Niemeyer, G., Dr. med., Arzt. 

Sangerhausen. 96 

Nienholdt, Paul, Kaufmann. 98 

Niesmann, E., Kaufmann. 91 

Nietsehe, Franz, Kaufmann. 99 

Nitzsehe, Alfred, Lehrer. 91 
Nitzsehe, Erich, Kaufmann. 

Markranstädt. 07 
Noö, Oskar, Professor am kgl. Kon- 
servatorium. 04 



von Nostitz-Drzewieeki, H., 

Amtshauptmann. Pirna. 87 
Obermann, Hans, Dr. med., 

Frauenarzt. 04 
Oehler, Alfred, Kaufmann. 98 
Oehler, Bruno, Kaufmann. 92 
Ohme, Wilh. Oskar, Architekt. 00 
Opelt, Max Willy, Lehrer. 02 
Orlamünde, Julius, priv. Kaufmann. 07 
Orth, Alex., Dr. jur., Rechtsanwalt. 03 
Ostwald, Wilh., Dr. ph. Groß- :«'-;^ 
bothen i. S. ^^yff^f^ 
Otto, Paul, Fabrikbesitzer. 95 
Pagenstecher, Alexander, Ritter- 
gutsbes. Steinbach b. Leipzig. 04 
Pammler, Franz, Lehrer. 02 
Pank, Martin, Hauptmann. Würzen. 02 
Pank, Oskar, Pastor. 06 
Pauck, Richard, Kaufmann. 04 
Paul, Richard, Kaufmann. 07 
Paulick, Otto, Kaufmann. 07 
Pauling, Gurt W., Kaufmann. 97 
Pauissen, Otto, Fabrikdirektor. 07 
Pautzmann, Richard, Ritterguts- 
pachter. Plaußig b. Leipzig. 98 
Pedretti, Lorenzo, Dr. med., Arzt. Ol 
Pedretti, Walter, Kaufmann. 06 
V. Pelargus,Rud., Reichsgerichtsrat Ol 
Penzig, Hermann, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 93 
Perthes, Otto, Lehrer. 05 
Peter, Alexander, Dr. jur., Justiz- 
rat, Rechtsanwalt. 84 
Peters, Walter, Dr. ph., Privat- 
gelehrter. 04 
Petersen, Ernst, Prokurist. Alten- 
burg, S.-A. 98 
Petersmann, Jos., Dr. ph., Konsul. 97 
Petri, Hugo, Lehrer. Ol 
Petzold, Kari, Prokurist. 07 
Pfabe, Hermann, Fabrikdirektor. 97 
PfefTer, W., Dr. ph., Oeheimrat, 

Üniv.-Professor. 89 

Pflaume, Johann Gustav, Architekt. 03 

Pfloeksch, Albin, Kaufmann. 06 



tfii Sff * >Sg^ >S ^ > S^# c iQS < f^^ c ^ c Qy d QSg*>S B9 Sft ttft1 l ft SQ&S ft S feSfi b Sfi bS ftl l< ^ 1l<3& 



Piehler, Hermann, Intendantur- 

u. Baurat. 04 

Pleringr, Oscar, Kaufmann. 

Alten bürg, S.-A. 03 

Piesbergen, Wilhelm, Kaufmann. 

Nieder-Lößnitz. 87 

Pietseh, Max, Dr. ph., Oberlehrer. 03 
V. Pillement, Ottmar, Major z. D. 03 
Piltz, Ernst, Prokurist. 99 

Plag'ewitz, G., Baurat. Oroitzsch. 05 
Plaeke, C, Major a. D., Grubenbes. 

Aken an der Elbe. 80 

Platzmann, A., Dr. jur., Geh. 

Regierungsrat. 69 

Plenge, Theodor, Kaufmann. 94 

Poeg'e» Gerhard, stud. jur. 05 

Pohl, Arthur, Prokurist. 04 

Polleh, Walter, Kaufmann. 02 

Polster, Oscar Emil, Rechtsanwalt. 03 
Polstep, Otto Gg., Architekt. 98 

Polster, Richard, Kaufmann. 

Valencia (Spanien). 04 

Polter, Cari, Kaufmann. 90 

Polz, E. Woldemar, Privatmann. 04 
Pönleke, Fritz, Kaufmann. 03 

Popper, Hugo, Kaufmann. 07 

Pteehmann, A., Dr. jur., Amts- 
gerichtsrat. 88 
Praesent, August, Kaufmann. 92 
PraetorlQS, Wilhelm, Rauch- 
warenhändler. 00 
Prager, Albert, Kaufmann. 98 
Prager, Otto, Musikinstitutsdirekt. 02 
Pressler, Ernst, Arzt. 97 
Preuß, Arthur, Kaufmann. 06 
Pries, August, Buchdruckereibes. 89 
Ppoft, Max, Bankdirektor. 07 
Proessdorf, Gurt, Ölchemiker. 

Altenburg, S.-A. Ol 

Protze, Bruno, Kaufmann. 88 

Quedenfeld, Gurt, Prokurist. 04 

Saabe, Arthur, Turnlehrer. 98 

Rabener, Heinrich, Kaufmann. 02 
Rabe, Johannes, Lehrer. 06 

Radelli, Paul, Buchdruckereibesitz. 06 



Ranft, Heinrich, Brauereidirektor. 05 
Rapp, Fritz, Kammersänger. 07 

von Rappard, Gurt, Apothekenbes. 96 
Raydt, Hermann, Professor, 

Studiendirektor. 05 

Reehberg, Arnold, Bildhauer, 

Hersfeld (Hessen). 02 

Reelam, Dr Ernst, Veriagsbuchh. 06 
Redlleh, Franz, Dr. jur., Ratsassess. 93 
Relehardt, Alfred, Buchdnickerei- 

besitzer. Groitzsch. 05 

Reiehardt, Wilhelm, Hofprediger. 

Altenburg, S.-A. 04 

Reiehely Gari Heinrich, Kaufmann. 03 
Relehel, Fritz, Landrichter. 99 

Reiche!, Max, Fabrikant Chirurg. 

Apparate. 93 

Relehel, Walter, Kaufmann. 06 

Relehelt, Hugo, Kaufmann. Ol 

Reiehenbaeh, Martin, Referendar. Oü 
Relllng, Max, Hofkonditor. 99 

Reimann, Richard, gepr. Tierarzt ü6 
Reimelt, Hermann, Fabrikbesitzer. 03 
Reimer, Gari, Schuldirektor. 83 

Reinboth, Feodor, Buchhändler. 98 
Reinhard, Kari, Betriebsinspektor. 96 
Reinhard, Rud., Dr. ph., Lehrer a. 

d. oft. Handelslehranstalt. 07 

Reinhardt, Edmund, Maschinen- 
fabrikant. 97 
Reinhardt, Heinrich, Kaufmann. 97 
Reinhardt, W., Brauereidirektor. 96 
Relnleke, Gustav, Rittergutsbes., 

Großdölzig. 90 

Reishauer, Hermann, Lehrer. 99 
Reiter, Hermann, Dr. med., Arzt. 96 
Reiter, Michael, Dr. med., Arzt. 86 
Rennert, Otto, Malermeister. 05 

Ress, Georg, Kaufmann. 03 

Reassner,Adolf, Dr.ph.,Oberiehrer. 04 
Reuter, Bernhard, Kaufmann. 93 
Reuter,H., Dr. med. Altenburg,S.-A. 06 
Rlehter, Ad. Ferd., priv. Maurer- 

u. Zimmermeister. 07 

Rlehter, Arno, Prokurist. 07 



eS4(eQteS#eS)SoS^teS«eateSSeSdt^^ 90 tt0dt^Sf3Dt<2Dt<2»Sf3Dt<2D«<2»«^ 



Richter, F. Oskar, Fabrikant. 07 

Rlehter, Franz, Kaufmann. 05 

Richter, Hans Gerhard, Oberjustiz- 

rat. Chemnitz. 79 

Richter, Heinrich Karl, Kaufmann. 02 
Rlehter, Karl Max, Privatmann. 99 
Richter, Max, Oberbuchhaher. 

Oroß-Lichterfelde. 95 

Richter-Wappler, J ulius, Fabrikant 96 
Riedel, Franz, Direktor der Leipz. 

Lebens-Vers.-Oesellschaft. 89 

Riedel, Ferd., Privatmann. 05 

Riedel, Robert, Ing. und Geometer. 05 
Riedrlch, Emil, Kaufmann. 07 

Riegrer, Conrad, Justizrat, Rechts- 
anwalt Cöthen. 80 
Rietsehel, Georg, D. th.. Geh. 

Kirchenrat, Univ.-Professor. 89 

Ritter, Heinr., Verl.-Buchhändler. 76 
Ritter, Max, Dr. jur., Gerichtsass. 06 
Ritzhaupt, Curt, Kaufmann. 89 

Röber, Franz, Buchhändler. 06 

Robitzsch, Leop., Dr. med., Arzt 97 
Rocea, Constantin, Kaufmann. 88 
Rocca, Curt, Dr. med., Arzt. 95 

Roch, Georg, Kaufmann. 03 

Röder, Kari, Lehrer. 98 

Röder, Oskar, Buchhändler. 07 

Roeger, Gustav, Zahnarzt. 04 

Rohland, Waher, Brauereidirektor. 

Möckem. 06 

Roltzsch, Max, Dr. ph., Oberiehrer. Ol 
Rolsch, Cari, Kaufmann. 04 

Roemer, Cari, Kaufm. Magdeburg. 98 
Rommel, Max, Bankbeamter. 05 

Roßberg, Arthur, Buchhändler. 99 
Roßdeutscher, Paul, Kaufmann. 99 
Rößger, Richard, Dr.ph.,Oberlehrer. 06 
Rößler, Curt, Dr. med. Groitzsch. 83 
Roßteuscher, Rudolf, Hauptmann. 

Möckern. 06 

Roth, Friedrich, Dr. jur., Bürger- 
meister. Burgstädt Ol 
Roth, Guido, Chemiker. 04 
Rothe, Alfred, Kaufmann. 06 



Rothe, Kari, Dr. jur, Bankdirektor 05 
Rtlckardt, H., Kaufmann. 02 

Rudeek, Wilhelm, Dr. med., Ver- 
lagsbuchhändler. 04 
Ruderiseh, Ferdinand, Kaufmann. 06 
Rudert, Ernst, Dr. ph., Professor, 

Realschuloberlehrer. 86 

Rtlffer, Herm., Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. Halle. 86 

Ruhl, Moritz, Buchhändler. 02 

Rtlhl, Richard, Kaufmann. 00 

Ruhnau, Cari Emil, Kaufmann. 00 
Ryssel, Richard, Kaufmann. 06 

Rzewuski, Alexander. Davos-Platz, 

Schweiz. 82 

Saalbaeh, Oswald, Kaufmann. 07 
Sabarth, Benno, Dr. jur., Reichs- 
gerichtsrat Ol 
Sachs, Emil, Geh. Justizrat, Rechts- 
anwalt b. Reichsgericht. 83 
Sachse, Friedr., Dr. jur., Amtsrichter. Ol 
Sachse, Wilh., Dr. jur., Referendar. Ol 
Sack, Fritz, Fabrikant 97 
Sack, Otto, Patentanwalt. 97 
Sackermann, Cari, Architekt Ol 
Sander, Hugo, Buchhändler. Ol 
Sattler, Hubert, Dr. med., Arzt. 

Würzburg. 04 

Sauerteig, Albin, Ob.-Telegraphen- 

sekretär. 02 

Schaarsehmidt, Otto, Kaufmann. 07 
Schäfer, Heinrich, Kaufmann, (t) Ol 
Schäfer, Max, Kaufmann. Brunn 

(Mähren). 06 

Schale, Gustav, Fabrikbesitzer. 06 
Schanz, Rob., Geschäftsführer 

(Ernst Keils Nachf). 99 

Scharf, Adolph, Kaufmann. 04 

Schatz, Johannes, Rechtsanwalt Ol 
Scheffler, Maximil, Inspektions- 
Assistent 07 
Scheibe, Alfred, Kaufmann. 94 
Scheibe, Robert, Ingenieur. 07 
Scheiding, Ernst, Buchhändler. 
St Gallen. 06 



eS«<9aSeS«(:SkSb&ktflaSedSeSlteS4(^^ 91 «(2Dtt^tt^9<2»t^«Mli3aa^«<3D«ß^ 



Sehellenbei^, Moritz, Zahnarzt 06 
Seheneke, Johannes, Prokurist. 06 
Schenkel, Rudolf, Dr. med., Arzt. 76 
Sehenker, Rob., Bildhauer. 98 

Seheunert, Arno, Kaufmann. 06 

Sehieker, Franz Friedr., Ab- 
teilungsleiter. 06 
Seliiele,Fritz,Berufsgenossenschafts- 

Krektor. 99 

Sehllbaeh, Johannes, Buchhändler. 06 
Seblll, O., Dr. jur., Geh. Justizrat, 

Rechtsanwalt 86 

Sehiller, Otto, Dr. jur., Rechtsanwalt 99 
Sehinkel, Adolf, Fabrikdirektor. 

Penig i. Sa. 05 

Sebirmep, Franz, Baumeister. 92 
Sebirmer, Wilh., Kaufmann u. 

Fabrikbesitzer. 99 

Sebittenhelm, Hugo, Kunstmaler. OG 
Sehleieher, Arthur, Kaufmann. 05 
SehIeinminger,Gust,Buchhändler. Ol 
Sehliehting, J. H., Kaufmann. 92 
Sehllek, Karl W., Lehrer. Hains- 
berg (Sachs.). 04 
Sehlieder, Arthur, Kaufmann. 07 
Sehlobaeh, Gurt, Kaufmann. 

Böhlitz-Ehrenberg. 99 

Sehlobaeh, Leopold, Ingenieur. 

Rochlitz. 02 

Sehlosser, Heinrich, Kaufmann. 06 
Sehlotthauer,Emil, Fabrikdirektor. 07 
Sehluriek, Joh., Gymn.- Professor. 99 
Sebmedding, Herm., Geh. Postrat 04 
Sehmidt, Alfred, Fabrikbesitzer. 

Altenburg, S.-A. 03 

Schmidt, Anton, Lehrer. 91 

Schmidt, Arnold, Dr. med., Arzt 03 
Schmidt, Edmund, Kommerzienrat 

Altenburg, S.-A. 80 

Schmidt, Ernst, Lehrer. Ol 

Schmidt, Ernst, Etuisfabrikant 

Eisenberg, S.-A. 07 

Schmidt, Eugen, Schriftgiesserei- 

besitzer. 05 

Sclimidt, Heinrich Otto, Kaufmann. Ol 



Schmidt, Hermann, Dr., Fabrik- 
direktor. Oberröblingen. 03 
Schmidt, Hermann, Juwelier. 86 
Schmidt, Otto, Dr. med., Arzt 

Schönefeld. 91 

Schmidt, Otto, Bankdirektor. 07 

Schmidt, Paul, Dr. ph., Chemiker. 95 
Schmidt, Paul Herm., Rechtsanwalt 05 
Schmidt, Raymund, Dr. phil., 

Prokurist 98 

Schmidt, Richard, Geh. Kommer- 
zienrat Dessau. 90 
Schmidt, Richard, Kaufmann. 05 
Schmidt, Walter, Hütteningenieur. 95 
Schmidt, Wilhelm, Buchhändler. 04 
Schmledep, Max, Kaufmann. 

Chemnitz. 90 

Schmiedt, Wilh., Dr. med., Arzt 99 
Sehmöger, Eugen, Dr. jur., Land- 
gerichtsrat. Zwickau. 91 
Sehmorl.G., Dr. med., Medizinalrat. 

Dresden. 87 

Sehmorl, Hans, Rechtsanwalt 

Oschatz. 90 

Sehneider, Felix, Architekt. 02 

Schneider, Georg Albert, Kaufmann.95 
Sehneider, Heinrich, Juwelier. 04 
Sehneider, Martin, Landrichter. 

Altenburg, S.-A. 04 

Schneider, Rudolf, Kaufmann. 90 
Schnelle, Franz, Zivilingenieur. 97 
Sehnitzker, Kaiseri. Reichsbank- 
vorstand. Altenburg, S.-A. 02 
Sehntlreh, Cari, Chemiker. 07 
Schob, Otto, Lehrer. 05 
Sehöftler, Paul, Postinspektor. 98 
Seholze, Oskar, Gymn.-Professor 05 
Seholze, Paul, Kaufmann. 02 
Sehömer, Gustav, Prokurist 06 
Schön, Dr. med., Univ.-Professor. 82 
Schönbaeh, Th., Rechnungsrat. 98 
Schöner, Kari, Kaufmann. 07 
Sehönert, Gustav, Mühlendirektor. 

Würzen. 00 

Sehönherr, Hugo, Maschinenfabr. 06 



eS^^jdS^^e^eS^S^S^SeSlS^S^^^^^ 



Sehrader, Paul, Kaufmann. 05 

Sehrader, Wilhelm, Kaufmann. 98 
Sehraepler, Wilhelm, Kaufmann. 04 
Sehramm, Oscar, Oberlehrer 00 

Sebreek,Gustav, Professor d. Musik. 05 
Sehreek, Herrn., Dr. jur., Ober- 
landesgerichtsrat. Jena. 02 
Sehrelber, Max, Pastor. 07 
Sehreyer, Th. E., Bankdirektor 90 
Sehröder, Emil, Wechselsensal 92 
Sehröder, Job., Rittergutsbesitzer. 

Grimma. 96 

Sehröder, Martin, Kaufmann. 83 
Sehröder, Paul, Kaufmann. 03 

Sehröter, Arthur, Kaufmann. 07 

Schröter, Arthur, Lehrer a. d. öff. 

Handelslehranstalt. 07 

Sehubarth-Engelsehall, Karl, 

Justizrat, Landgerichtsrat. 06 

Sehubert, Reinhold, Buchhändler. 02 
Schubert, Willy, stud. jur. 04 

Schüler, Max, Kaufmann. 03 

Sehülert, Paul, Kaufmann. 88 

Schuller, Aug., Geschäftsführer. 06 
Schulz, Karl, Dr. ph., Geh. Regie- 
rungsrat, Oberbiblioth. am Reichs- 
gericht. 80 
Schulz, Erich, Bankdirektor. 96 
Schulz, Herm., Autographenhändl. 91 
Schulze, Alfred, Fabrikant 94 
Schulze, Bruno, Webereidirektor. 00 
Schulze, Georg, Landbauinspektor. 04 
Schulze, Gustav, Kaufmann. 79 
Schulze, Paul, Vetlagsbuchhändl. 06 
Schulze, Paul, Postinspektor. 07 
Schulze, Walter, Vers.-Inspektor. 05 
Schulze-Sander, Otto, Kaufmann 

u. Fabrikbesitzer. 98 

Schumann, Adolph, Kaufmann. 97 
Schumann, Ernst, Dr. med., 

Sanitätsrat. Zeitz. 93 

Schumann, G. E. E., Rechtsanwalt. 87 
Schumann, Georg, Fabrikant. 02 
Schumann, Oscar, Kaufmann. 89 
Schümichen, Emil, Kaufmann. 06 



Schtlppel, Konrad, Kaufmann. 07 
Schuster, Hermann, Dr. ph., 

Privatschuldirektor. 91 

Schuster, Paul, Professor, Gewerbe- 
schuldirektor. 90 
Schütte, Georg, Kaufmann. 00 
Schütte-Felsche jun., A., Kaufmann. 87 
Sehütte-Felsehe, Wilhelm, Fabrik- 
besitzer. 99 
Schütz, Richard, Oberturtilehrer. 88 
I Schwabe, Gustav, Dr. med., 
I Augenarzt. 86 
I Sehwabe, Walter Osw., Oberiehrer. 
Hamburg. 04 
Sehwabe, Willmar, Dr. ph., Koni- 

merzienrat, Apothekenbesitzer. 73 
Schwabe Jr., Willmar, Dr. ph., 

Apotheker. 07 

Schwädt, Otto, Kaufmann. Miihl- 

hausen i. Th. 04 

Schwalbach, Carl, Privatmann. 03 
Senwarz, Cari, Bankbeamter. 99 

Schwarz, O., Dr. med., Univ.-Prof. 96 
Schwarzbach, Rudolf, Lehrer u. 
' Organist. 07 

I Sehwarze, Arthur, Dr. med., 

Zahnarzt. 07 

Schwarze, Balduin, Kupferstecher. 8i 
Schwarze, G., Dr. ph., Oberiehrer. 96 
Seh Warze, Paul, Zahnarzt. 9i 

Schwarzenberg, Alexander, 

Buchdruckereibesitzer. 96 

Seh wicker, Joseph, Fabrikdirektor. 02 
Sehwickert, Alfred, Dr. jur., Amts- 
richter. 04 
Schwirblat, Hermann, Kaufmann. 07 
Seobel, Albert, Direktor. 80 
Seele, Friedr.Wilh., Dr. ph., Buch- 
händler. 04 
Seelig, Louis, Dr., Geh. Justizrat, 

Rechtsanwalt b. Reichsgericht. 07 
Seemann, Lothar, Kgl. Bergrat. 04 
SelTner, Cari, Professor, Bildhauer. Ol 
Seidel, Philipp, Kaufmann. 06 

Seifert, Hugo, Kaufmann. Ol 



KeaSeS«eS4r 93 W^M^M^^^tf^M^^llif^nM^^ 



Seifert, Karl, Finanzrat. Alten- 
burg, S.-A. 99 
Seipt, Oskar, Dr. ph., Realschul- 

Oberlehrer. 02 

Seile, Arthur, Kaufmann. 97 

Seiler, Max, Fabrikdirektor. 

Fockendorf, S.-A. 07 

Senf, Hans W., Kaufmann. 06 

Sentzke, Julius, Apotheker. 07 

Sernaa, Ferd. Konrad, Kaufmann. 90 
Sernau, Karl, Kaufm., Altenburg. 99 
Seutter von Lötzen, R., Kaufm. 95 
Sevin, Richard, Fabrikbesitzer. 03 
Seydel, Woldemar, Dr. ph., Pfarrer. 02 
Seyfarth, Edmund, Prokurist. 99 
Seyfert, Bemh., Dr. ph., RealschuU 

Oberlehrer. 99 

Seyfferth, Erich, stud. rer. nat. 04 
Siekert, Paul, Kaufmann. 04 

Siebenhaar, Johannes, Kaufmann. 

Gautzsch. 04 

Slebert, Anton, Kaufmann. 98 

Sieeke, Bernhard, Kaufmann. 07 
Sieeke, Wilh., Dr. jur., Rechtsanw. 02 
Siegel, Dr. med., Ober-Medizinalrat. 86 
Siegert, Clemens, Professor, 

Dr. ph., Realschul-Oberiehrer. 99 
Steglitz, Adolph, Fabrikbesitzer. 98 
Silze, A., Kaufmann. 93 

Simon, Kurt, Referendar. 04 

Simon, Oskar, Dr. ph., Chemiker. 07 
Simon« Otto, Kaufm. Aitenburg,S.-A. 98 
Singer, Heinrich, Oberbürger- 
meister. Jena. 87 
Singer, Walter, Prokurist. 06 
Singewald, Gustav, Kaufmann. 06 
Skutseh, Felix, Dr. med., Professor. 04 
Sommer, E. Otto, Zeichenlehrer. 99 
Sonnenberg,Gg, Kgl. Baurat. Borna. 04 
Sonnenkalb, Carl, Dr. med., 

Sanitatsrat. 93 

Soergel, Fr., Ökonomiekommissar. 06 
Spaltebolz, Werner, Dr. med., 

Univ.-Professor. 91 

Speeht, Felix, Reichsgerichtsrat. 05 



Speck, Freiherr von Stemburg, 

Alexander. Lützschena. 89 

Sperling, Alfred, Buchbindereibes. 96 

I Spillner, Julius, Kaufmann. 06 

Spindler, Heinrich Louis, Lehrer. 04 
V. Sponer, Alfred, Musikdirektor. 05 
Staerker, Walther, Kaufmann. 97 

! Stange, Hans, Obersekretär beim 
Reichsgericht 05 

! Steche, Albert, Dr. ph., Fabrikbes. 89 
Steekner, Oscar, Kommerzienrat. 86 
Steffen, Gg., Dr. ph., Gymn.-Prof. 79 
Steger, Theodor, Strumpffabrikaut. 97 

! Stein, Alexander, Dr. ph., Ober- 
lehrer. Mülhausen i. Elsaß. 06 
Stein, Richard, Prokurist. 06 

Stein, Wilhelm, Fabrikant 02 

, Steinmüller, Alexander, Bankier. 81 

I Steinmtlller, Georg, Dr. med., Arzt. 88 
SteinmtUler, Paul, Bankier. 88 

Steinmtlller, Rudolf, Kursmakler. 90 
Stelter, Eugen, Kaufmann. 95 

Stentzler, Leopold, Architekt. 94 
Steuer, W., Dr. ph., Gymnasial- 

Oberlehrer. 03 

Stichel, Hermann, Baumeister. 

GroBdeuben. 04 

Stiehling, Walther, Kaufmann. 02 
Stiegel, Adolf, Kaufmann. 02 

Stierwaldt, C, Kaufmann. 92 

Stimmel, E., Dr. med., Sanitätsrat. 83 
Stimmel, Friedr., Dr. med., Arzt. 07 
Stock, Paul, Kaufmann. 06 

Stöhr, Eduard, Kommerzienrat. 84 
Stöhr, Georg, Kaufmann. 06 

Stoffregen, Franz, Kaufmann. Ol 
Stollberg, Hermann, Buchhändler. 

Merseburg. 96 

Stolpp, Oskar, Kaufmann. 06 

Stöpel, Franz, Kaufmann. 06 

Storm, Cari, Kaufmann. 96 

StraOburger, Max, Kaufmann. 07 
Straube, Otto, Kaufmann. 96 

Strickermann, Bruno, Kaufmann. 04 
Strieder, Anton, Kaufmann. ' 06 



fl5^:atcQSeS4(eaSeS«0S«sa«eS«eS«eQt 94 W^M^fi%f^'%(^^^%fiii%(^^^^^ 



Strieder, Georg, Kaufmann 
Strubel, Emii, Architekt. 
Strobel, Eugen, Buchdruckereibes. 
Strubel, Julius, Kaufmann. 
Struve, Gustav, Dr. ph., Fabrikbes. 
Suek, Wilhelm, Oberpostsekretär. 
Süss jun., Julius, Druckereibesitzer. 
Süss, Richard, Kaufmann. 
Sussmann, August, Kaufmann. 
Swlderski,Gg., Dr. jur., Rechtsanw. 
Tasrmann, Richard, Baumeister. 
Taube, Max, Dr. med., Sanitätsrat. 
Täuber, Louis, Kaufmann. 
Taubert, Adolf, Kaufmann. 
Taubert, H. E., Stiftssyndikus und 

Rechtsanwalt. Würzen. 
Täubert, Georg, Kgl. Baurat. 
Tegetmeyer, Ferdinand, Inhaber 

einer xylogr. Anstalt. 
Teleh, Otto, Musikverleger. 
Teieher, Curt, Kaufmann. 
Telehmann, Emil, Direktor. 
Teiehmann, Paul, Fabrikbesitzer. 
Teile, Hans, Korpsstabsapotheker. 
Teller, Hugo, Prokurist. 
Temper, Woldemar, Lehrer. 
Thamm, Richard, Fabrikbesitzer. 
Tbatemuth, Richard, Privatmann. 
Thelle, Hugo, Justizrat, Rechtsanw. 
Theile, Paul, Bankbeamter. 
Theuerkauf, Emil, Kaufmann. 
Thiel, Wilhelm, Fabrikant. 
Thiele, Franz E., Organist. 
Thiem, Adolf, Baurat. 
Thieme, Clemens, Kammerrat. 
Tbieme, Georg, Kaufmann. Zeitz. 
Thierfelder, Albert, Kaufmann. 

Altenburg, S.-A. 
Thierfelder, Ulrich, cand. med. 
Thies, Carl Dr. med., Spezialarzt. 
Thomas, A., Prof., Realschuldirekt 
Thömel, Adolf, Kaufmann u. 

Fabrikbesitzer. 
Thümmler, Arno, Dr. med., 

Medizinalrat. 



06 

Ol 

00 

86 

99 

97 j 

Ol I 

Ol I 

97 I 

05 

91 

95 

90 

07 

93 

02 



07 
94 
96 
94 
05 
Ol 
03 
02 
05 
06 
98 
Ol 
04 
99 
87 
00 
05 

04 
07 
03 
80 

06 

94 I 



Tletseb, Alfred, Baumeister. 07 

Tillmanns, H., Dr. med., Univ.- 

Prof., Geh. Medizinalrat. 92 

Timaeus, Johannes, Architekt. 00 
Tiseher, E., Dr. ph., Gymn.-Prof. 87 
Tisetaner, Hugo, Färbereidirektor. 

Altenburg, S.-A. Ol 

Tobias, S., Kommerzienrat. 84 

Tonazza, Anton, Ingenieur. 06 

Toepel, Richard, Professor, Zivil- 
ingenieur 07 
Töpelmann, Herm., Kaufmann. 98 
Törpseh, Hermann, Kaufmann. 03 
Trautseholdt, Martin, Dr. ph., 

Gymnasialprofessor. 82 

Trabst, Friedr., Fabrikbesitzer. 98 
Trescher, Albert, Lehrer. 96 

Trlllmleh, Fritz, cand. med. Beriin. 06 
V. Trzaska, Kari, Apotheker. 

Lengenfeld i.V. 03 

Tschammer, Richard, Architekt. 02 
Tseharmann, Paul, Dr. jur., 

Rechtsanwalt. 94 

Uhlemann, Johannes, Prokurist Ol 
Uhlemann, Max, Baumeister. 99 

Uhlmann, Clemens, Verwaltungs- 
Direktor. 97 
Uhlmann, Gustav, Prokurist 87 
UUrieh, Curt, Bankbeamter. 04 
Ullrich, Hugo, Kaufmann. 92 
Ulrich, F. A., Brauereibesitzer. 98 
Unger, Friedrich, Dr. ph., Prof essor. 91 
Unger, Max, Kaufmann. 96 
Unger,Otto, Dr.ph.. Realschullehrer. 04 
Unger, Paul, Dr. med., Arzt 06 
Unger, Paul, Ingenieur. 03 
Ungewiss, Albin, Kaufmann. 95 
Unruh, Gustav, Ingenieur. 92 
Venus, Emil, Privatmann. 02 
V. Vittorelll, Gottfried, Fabrikbes. 

Altenburg, S.-A. 04 

Vogel, Barthold, Kaufmann. 05 

Vogel, Emil, Fabrikbesitzer. 02 

Vogel, Georg, Kaufmann. 03 

Vogel, Max, Architekt 95 



fla«<s5«flaSeS«^)fteS4(edt^:aSBSSe^ 95 «0Dt<2»Sf3Dt<2»Sf2»tt<2Dtt<2D«Mli2^ 



Voigt, Emil, Architekt. 09 

Voigrt» Ernst, Kaufmann. 07 

Voigt, Hans, Dr. ph., Oymn.-Prof. 86 
Voigtlflnder,Rob.,Verlagsbuchhd]. 93 
Volger, Fr, Redakteur. Altenburg. 97 
Volkmann, Ludwig, Dr. ph., 

Verlagsbuchhändler. 94 

Voerster, Alfred, Buchhändler. 88 
Wachtel, Julius, Dr. jur.,Rechtsanw. 88 
Wagler, F. L, Dr. jur., Stadtrat 94 
Wagner, Hugo E., Fabrikbesitzer. 06 
Wagner, Johannes, Lehrer. 00 

Wagner, Richard, Kaufmann. 02 
Waltber, Dr. med., Frohburg i. Sa. 05 
Walther, Richard, Kaufmann. 

Cölleda i. Th. 07 

WalthBr, Theodor, Prokurist 07 
Wangemann, Johannes, Pfarrer. 

Gautzsch. 03 

Wansehura, Gurt, Graveur. 03 

Waentlg, Percy, Dr. ph., Chemiker. 07 
Wappler,Otto,MühIenbes.,Golzem. 07 
Waselewsky,Franz,Kommerzienrat 98 
Waselewsky, Herm., Kaufmann. 94 
Weber, Carl Friedr., Privatmann. 03 
Weber, Karl, Lehrer. 97 

Weber, Ludwig, Kaufmann. 87 

Weberstedt, Kurt, Oberpost- 
inspektor. Berlin. 04 
Weiehelt, Carl, Eisengießereibes. 96 
WeldemOller, Carl, Lehrer. Ol 
Weigel, Gustav, Veriagsbchhndlr. 96 
Weigeldt, Paul, Schuldirektor. 99 
Welkersreuter, Alexis, Kaufmann. 99 
Weise, Cari, Dr. jur., Geh. Finanzrat. 

Altenburg, S.-A. 02 

Weiss, Robert, Kohlenwerksdirektor. 

Oelsnitz. 98 

Weisse, Felix, Kaufmann. 92 

Weisser, Karl, Buchhändler 02 

Wellner, Gustav, priv. Kaufmann. Ol 
Wendland, Hans, Kaufmann. 07 
Wendt, Franz, Dr. jur., Rechtsanw. 06 
Weniger, Ernst, Dr. jur., Rechtsanw. 91 
Werner, Alfred, Bankbeamter. 06 



Werner, H., Kaufmann. 06 

Werner, Maximilian, Privatmann. 06 
Wetzel, Hugo, Ing. u. Prokurist. 06 
Wetzel, Oskar, Kaufmann 06 

Weyand, Hermann, Juwelier. 87 

Weydling, Albert, Kaufmann. 92 
Weyrauch, Arno, Apothekenbes. 90 
Wiehmann, P., Ingenieur. 92 

Widmayer, Rudolf, Kaufmann. Ol 
Wiedemann, Rob., Gesanglehrer. 87 
Wiegand, Hermann, Fabrikbesitzer. 03 
Wiegner, Georg, Dr.ph., Gewerbe- 
schullehrer. 06 
Wiessner, Paul, Fabrikant Ol 
WUhelmy, G. Cmo, Bauklempnerei - 

inhaber 05 

Willieh, Heinr., Brauereidirektor. 99 
Winde, Oswald, Braumeister. 

Lützschena. oo 

Winkelmann, Heinr. Rud., Kaufm. 02 
Winkler, Carl, Kaufmann. 87 

Winkler, Ed., Dr. med., Arzt 88 
Winkler, Gg., Oberiehrer a. d. öff. 

Handelslehranstalt 99 

Winkler, Reinhold, Rechtsanwalt 88 
Winter, Ewald, Kaufmann 05 

Witt, Alexander, Dr. med., Arzt 07 
Wittig, Ottomar, Buchdruckereibes. Ol 
Witzleben, Paul, Kaufmann. 89 

Wolanke, Alfred, Kaufmann. 97 

Wolf, Arthur, Lehrer. 96 

Wolf, Curt, Architekt u. Baumeister 06 
Wolf, Hans, Kaufmann. OG 

Wolf, Reinhold, Dr. ph., Apotheken- 
besitzer. 06 
Wolff, Bruno, Kaufmann. 91 
Wolff, L Hugo, Kommerzienrat 87 
Wölker, G. C. W., Generalkonsul. 87 
Wommer, Gg., Baumeister und 

Architekt 07 

Worlitzer, Emil, Fabrikbesitzer. 93 
Wunder, Georg, Stadtrat. 84 

Wunderlieh, Rud., Geschäftsführer. 07 
Wundram, Richard, Kaufmann. 92 
Wanseh, Arthur, Lehrer. 02 



WünseTimann, Feodor, Dr. ]ur., 

Rechtanwalt. 02 

Warker, Richard, Privatmann. 97 
Zaeharlae, J., Reichsbankkassierer. 96 
Zahn, Fritz, Buchhändler. 07 

Zander, Wiüy, Postsekretär. 07 

Zangrenbergr jun., Franz, Kaufmann. 91 
Zaesehmar, Oeorg, Reichs- 
gerichtsrat. Ol 
Zeh, Otto, Oberingenieur. 04 
Zehe, Viktor, Dr. med., Arzt. 06 
Zehl, Arthur, Kaufmann. Würzburg. 99 
Zelller, Edgar, Kaufmann. 06 
Zehme, Felix, Dr. jur., Rechtsanwalt. 89 
Zelsslg, Julius, Baurat. Ol 
Zelt, Hans, Kaufmann. 07 
Ziegenhirt, Cari, VeriagsbuchhdI. 03 



Zimmermann, Alfred, Baumeister. Ol 
Zimmermann, Cari, Dr. jur., 

Referendar. 06 

Zimmermann, O., Dr. ph., Professor. 83 
Zimmermann, Theodor, Oberiehrer. 85 
Zinkeisen, Bruno, Dr., Rechtsanw. 04 
Zinssmann,Og., Dr.med.,Sanitätsrat. 00 
Zollmann, Edmund, Kaufmann. 87 
Zöllner, Julius, Privatgelehrter. 74 
Zsehueke, O. R., Oberinspektor. 91 
Zsehunke, Otto, Kaufmann. 07 

Ztlm, Richard, Baumeister. Oschatz. 07 
Ztlmer, Paul, Druckereibesitzer. 91 
Zweiniger, C, Präsident d. Handels- 
kammer, Qeh. Kommerzienrat 87 
Zwieker, R., Kaufmann. 87 

Zygoures, P. D., Kaufmann. 02 



Druck von Oskar Leiner in Leipzig. i«»i» 




Leipzig, Oskar Leinen »»»* 



/ - . / 

/ 



/ 

Jahresbericht 



der 



Sektion Leipzig 



des 



\ Deirtseben URd Osterreicbisclien Alpenverein 

für 1908. 




\ 




Leipzig 1909. 
Selbstverlag der Sektion Leipzig. 



s- a 



if i- ^- 



JAHRESBERICHT 



der 



Sektion Leipzig 



des 



Deotücliei DBil Öütomicliisclion Uumreiii! 

für 1908. 




Leipzig 1909. 
Selbstverlag der Sektion Leipzig. 



Vorstand: 

Rechtsanwalt Dr. Tscharmann, Vorsitzender. 
Kaufmann Alfred Braun, stell vertr. Vorsitzender, und Vor- 
sitzender des Ausschusses für Hütten- und Wegebau. 
Hauptbuchhalter . E b e r t h , Kassierer. 
F(echtsanwalt Dr. Houget, erster Schriftführer. 
Amtsrichter Dr. Sachse, zweiter Schriftführer. 
Lehrer Arthur Wolf, Bibliothekar. 

Lehrer Albert Trescher, Vorsitzender des Festausschusses. 
Stadtrat Ludwig-Wolf. 
Geh. Regierungsrat Prof. Dr. Schulz. 
Webereidirektor Schulze. 
Realschuldirektor Prof. Thomas. 



SS0SS§§§SS§§S@ 



Die Kalkkdgel. 

Vortrag, gehalten am 19. Oktober 1908 von Herrn stud. archaeol. 
Hermann Kees. 

Vom großen Fremdenstrom, der alljährlich zur Sommerszeit 
durch Tirols liebliche Täler zieht, schlägt ein nicht geringer Teil 
von Innsbruck aus den Weg ins schöne Stubaital ein, hinauf zu 
wandern ins Herz dieser Bergwelt, zu den mächtigen Gletschern, 
die still und ernst um die höchsten lagern. Und sind wir hinauf 
gestiegen in die weißen ewigen Firne zur ragenden Eiskrone des 
Gipfels, da schweift der Blick hinaus über die zahllosen Vasallen, 
die in sanft gewelltem Zuge bescheiden den Herrscher umstehen* 
Leuchtende, flimmernde Schneeflächen, soweit wir sehen; nur 
da und dort durchbricht der Fels gewaltiger die Eismassen, und 
umbrandet vom Gletscher reckt sich massig in erdrückender 
Wucht seiner plattigen schwarzen Riesenwände ein Felskoloß auf, 
in dessen düsteren Couloiren graue, steindurchfurchte Eiszungen 
hängen. Hochgebirgsbilder von hehrer Größe, finster, unnahbar. 

Doch aus dem Reich des schweigenden Eisgebirges springen 
drei Ketten ab von abweisenden harten Formen, schartig, wild 
zerhackt. — An ihren von finsteren Schluchten durchspaltenen 
Flanken haftet kein Schnee, nur in den öden, schutterfüllten Karen, 
aus denen sie emporwachsen, liegen im bleichen Halbschatten der 
Steilwände die Reste der vernichtenden Lawinen, die im Frühjahr 
durch wilde Schluchten niederbrausten. 

Grabesruhe herrscht jetzt hier, nur zuweilen dringt dumpf 
das Poltern fallender Steine aus den Wänden. 

Das ist das Reich des Felses, des Kalkgebirges. 

Im südlichsten Kamme steht sein trotzigster Herrscher, der 
Pflerscher Tribulaun, der sein zackengekröntea, zweigespaltenes 
Haupt über finsterer Riesenwand emporhebt; massige Gesellen 



mit eckigen, breiten Schultern stehen im mittleren Zug, dem 
Habicht-Serieskamm; die dritte Kette, die sich vom Hohen Burg- 
stall zur Eckwarte der Saile über Innsbruck zieht, zeigt anderes 
Gepräge, sie bildet ein Sonderglied inmitten der Bergwelt der 
Stubaier Alpen : kein großer einheitlicher Zug herrscht hier, kein 
festumrissenes Profil, das sich dem Auge einprägt und aus weiten 
Fernen die bekannten Linien aus Tausenden von Gipfeln wieder- 
finden läßt, — kein williges Unterordnen der kleineren Erhebungen 
unter den großen, alles beherrschenden Hauptgipfel, der aus der 
Schar der Vasallen weit überragend zu andern Bergkönigen 
hinübergrüßt und alle anderen Berge an Kraft des Aufbaues, an 
edler Schönheit der Form übertrifft; nein, hier herrscht der Streit, 
ein zorniges Kämpfen und Stürmen, ein wirres Durcheinander der 
verschiedensten Berggestalten, als gönnten sie keinem unter sich 
einen hervorragenden Platz. Wild drängen sich schlanke Türme, 
zackige Zinnen, massige stumpfe Felsklötze. Und ob auch ein 
stärkerer Genosse mit mächtiger - Schulter das Formengewirr ent- 
scheidend durchbrochen und sich Raum geschaffen hat, das kecke 
Gewimmel der unzähligen Türmchen und Zacken bäumt sich 
unbotmäßig an ihm empor, umzieht ihn mit grotesken Bauten, 
die eigensinnig ihre Selbständigkeit behaupten wollen. Was ihnen 
an Felsmacht abgeht, ersetzen sie durch Zierlichkeit und Ab- 
sonderlichkeit der Form, oft lächerlich anzusehen in ihren über- 
mutigen Stellungen und formalen Unmöglichkeiten. 

Drum wirkt auch dieser Bergzug aus weiter Ferne und 
namentlich größerer Höhe gesehen nur wenig; die tiefeingerissenen 
engen Kammscharten verschwinden, die einzelnen Spitzen und 
Türme verschieben sich ineinander, verlieren feste Form: Es ist 
ein wirrer, hellflimmernder Felsknäuel, eine formlose Mauer, ohne 
charakteristische Gestalt. — Das sind die Kalkkögel, die 
Dolomiten Nordtirols, eine einzigartige, aber versteckte Perle in 
dem reichen Kranze von Innsbrucks Bergeswelt. 

Und wie sie ihre eigenartige Schönheit dem Beschauer auf 
ferner Bergeshöhe spröde verbergen, so verschließen sie sich auch 
der näheren Umgebung fast vollständig: Weite, waldige Bergketten, 
die langsam zum Mittelgebirge absetzen, legen sich im Norden 
dem Inntal zu davor, auf der Innsbrucker Seite verbirgt die sanft- 
gerundete Saile hinter ihrem breiten Rücken den fremden Zauber- 



garten; ihre wenig imponierende, allzu zahme Form läßt nicht 
ahnen, was für ein wundersames, formenprächtiges Reich der 
mannigfaltigsten, kunsten Felsgestalten sie neidisch unseren 
Blicken entzieht. 

Vielleicht sah man von der Arlbergbahn zwischen den 
Dörfern Kematen und Zirl mit Staunen hier und da über 
den dunkeln Bergwald einen schlanken Turm, ein zackiges Fels- 
haupt hereinlugen, — doch allzubald war's entschwunden. 

Nur wer vom Inntal auf der Zirler Straße hinauf wandert 
zum Dörfchen Reith an der Leutasch-Scharnitzer Hochebene, 
der schaut beim Rückblick ein eigenartig fremd anmutendes Bild, 
wie eine Fata morgana aus fernen südlichen Landen, voll Farben- 
pracht und Licht. Die Sonne ist im Untergehen; — in tiefem 
Schatten liegt drunten friedlich still das breite Inntal, aus dem 
sich drüben in sanften Wellen das fruchtbare Mittelgebirge hebt 
mit lachenden Dörfchen und Gehöften zwischen gelben weiten 
Kornfeldern, die sich hinziehen bis zum Rande des schweigenden 
alten Bergwaldes en den Mündungen der engen eingeschlossenen 
Täler. Doch drüber steht in leuchtender Helle, von der scheidenden 
Sonne mit lichter Glut Übergossen, ein hoher, zerklüfteter Gebirgs- 
kamm. Mitten aus den Waldbergen, unvermittelt, bäumt sich der 
nackte Fels zum Abendhimmel; seine höchsten Zinnen tauchen 
frei, lichtumflossen in den blauen Äther, während sein Fuß den 
grünen Talboden berührt. 

Hier allein offenbaren die Kalkkögel dem fernen Wanderer 
ihre wahre Schönheit, denn auch der Anblick vom Stubaital täuscht: 
Dort schauen massige, in der Sonne weißschimmernde unge- 
gliederte Wände hinab in die grünen Talböden von Fulpmes 
und Mieders. Wir würden eine eintönige, in breiten Steilstufen 
sich aufbauende Gebirgskette erwarten. 

All dies mag vielleicht dazu beigetragen haben, daß die 
Kalkkögel solange unbeachtet blieben, trotz ihrer großen Nähe 
von Innsbruck. Sind doch ihre Zugangstäler, das Schlickertal, 
das bei Fulpmes ins Stubaital mündet, und nördlich das Lizum- 
und Senderstal, zwei kleine stille Waldtäler, die kurz hinter 
Innsbruck von den Dörfern Völs und Kematen im Inntal zu- 
gänglich, von Innsbruck in kürzerer Zeit zu erreichen, als irgend- 
eine andere Gebirgsgruppe! 



*) Lange Zeit waren kaum einige der größeren Erhebungen 
des Oipfelzuges, die Jäger oder Vermesser erstiegen hatten, be- 
kannt, so die Schlickerwand (jetzt Seespitze), die Hohe Tenne» 
die Marchreissenspitze, der Ampferstein. Alles übrige 
nannte man einfach »Kalchkögel«. 

Erst in den achtziger Jahren, wo die übrigen Berggruppen 
um Innsbruck schon lange wohlbekannt und viel besucht, begann 
die Erschließung der Kalkkögel. Sie ist vor allem das Verdienst 
Karl Osallers, der als erster Tourist in die Felswildnis der 
Kalkkögel eindrang und fast alle höheren Gipfel erstieg. Er 
unterschied zuerst die einzelnen Gruppen und setzte ihre Nomen- 
klatur fest. 

Die höchst wertvollen Resultate seiner Untersuchungen faßte 
er in einer Monographie der Kalkkögel in der Zeitschrift des 
D. u. Ö. A.-V. 1884 zusammen. Ihr bleibender Wert liegt heut- 
zutage hauptsächlich in ihrem orographischen Teile, touristisch 
hat sich seitdem naturgemäß viel geändert. — Auch Purtscheller 
hat schon um diese Zeit die Kalkkögel wiederholt besucht, doch 
weiteren Kreisen blieben sie noch immer verborgen. 

Etwa zehn Jahre später begann für die Kalkkögel eine neue 
Zeit; eine jüngere Bergsteigergeneration war herangewachsen, die 
die kühnen Dolomitzinnen der Kalkkögel, hauptsächlich ihre noch 
unbetretenen Türme reizten. Nach kurzer Zeit schon trugen alle 
Gipfel den siegkündenden Steinmann. 

Hintner und Renner, Ampferer und Berger, Delago, 
Melzer und Spötl» teilten sich in den Ruhm, so mancher spröden 
Felszinne den Ruf der Unersteigbarkeit genommen zu haben. 

Aber noch tiefer wurden die stolzen, kühnen Berge ge- 
demütigt, schwierige Anstiege wurden ihnen abgerungen, ihre 
steilsten Kamine, ihre abweisendsten Wände durchklettert Heute 
sind die Kalkkögel völlig erschlossen, alle Probleme von Bedeutung 
gelöst. 

Doch an diesem Siegesringen waren nachweisbar nur Inns- 
brucker Bergsteiger beteiligt, die Fremden hielten sich noch 
immer fern. 



^) Die folgende Erschließungsgeschichte nach A. Zimmermann» 
»Die Kalkkögel» im XII. Jahresbericht des akadem. Alpenklubs Innsbruck. 



Wohl mag da der Grund mit in den recht bescheidenen, 
wenig vollkommenen Unterkunfts- und Wegverhältnissen der 
Gruppe zu suchen sein. 

Zv^ar erhielt der Hohe Burgstali von der Sektion Starkenburg- 
Darmstadt eine Schutzhätte, aber diese, auf prachtigem Luginsland 
gelegen, dient nur der Ersteigung ihres Aussichtsberges und zieht 
von den eigentlichen Kalkkögeln nur die Schlicker Seespitze, ihre 
Südwarte, in ihr Bereich. Für die übrigen Gipfel war man auf 
die Unterkunft in den Almen des Schlicker-, Lizum- und Senders- 
tales angewiesen. Namentlich das letztere mit der ideal schön 
gelegenen Kematner Alm hätte ein vorzügliches Standquartier ge- 
boten, doch waren dort gerade die Unterkunftsverhältnisse in den 
kleinen dürftigen Holzhütten wenig verlockend. 

Zudem durfte man es sich dort früher als besondere Gnade 
anrechnen, wenn man überhaupt aufgenommen wurde. Denn 
wer. dem ruppigen und sprichwörtlich groben Senn dort nicht 
passte, wer ihm zu viel redete oder sonst gar Umstände machte, 
der wurde kurzerhand hinausgetan. 

All das hat sich nun wesentlich geändert, seitdem der aka- 
demische Alpenklub Innsbruck das Projekt aufgriff, im Senderstal 
eine Hütte zu erbauen. P/« Stunden oberhalb der Kematner 
Alm wurde ein prächtig im Angesicht der Kalkkögel liegender 
Platz gewählt und 1904 schon konnte die Hütte dem Verkehr 
übergeben werden. 

Vom Inntale durch das Senderstal herauf und über das 
Seejöchl zur Starkenburger Hütte und hinab durchs Schlickertal 
nach Fulpmes wurden gut markierte Weganlagen geschaffen. 
Und so schnell hob sich in den ersten Jahren der Verkehr, daß 
wir 1907 daran gehen mußten, unser schon zu eng gewordenes 
Heim durch einen stattlichen Anbau zu vergrößern, der noch 1907 
im Herbst fertig stand. Die Adolf-Pichler-Hütte, die 1960 m 
hoch im Senderstal gelegen, von der Bahnstation Kematen der 
Arlbergbahn bequem auf landschaftlich äußerst reizvollem Weg 
In vier Stunden erreicht wird, ist nun der Hauptstützpunkt für 
Ersteigungen in den Kalkkögeln geworden. Dank ihrer günstigen 
Lage können von ihr alle Gipfel in der geringen Zeit von P/a 
bis 4 Stunden besucht werden. — Zu den östlichsten Gipfeln 
der Kette, Marchreissenspitze und Ampferstein, bietet die im Lizum- 



tale gelegene Lizumer Alm einen etwas näheren Zugang. Für 
Anstiege von Süden, die aber meist weiter und anstrengender, 
kommt noch die Schlicker Alm im Schlickertal, 1616 /w, 1*/^ 
Stunden von Fulpmes, in Betracht. 

Ihre so schnell gewachsene Beliebtheit verdanken die Kalk- 
kögel vor allem dem Umstand, daß sie die verschiedensten An- 
sprüche zu befriedigen vermögen. Ihre herrlichen Talbilder, die 
grünen saftigen Almen mit ihren Lärchenwäldchen, überragt von 
den kahlen Schrofen der kühnen Türme und Zinnen, ihre be- 
quemen, aussichtsreichen Jochübergänge reizen den Talwanderer. 
Zudem sind die meisten höheren Gipfel trotz ihres abschreckenden 
Anblicks vom Tale aus verhältnismäßig leicht ersteigbar. Und 
wer einmal seinen Fuß auf eine jener Spitzen gesetzt hat, der 
vergißt nie die herrliche Aussicht, die seiner hier wartet. Vom 
vorgeschobenen, isolierten Posten der Stubaier entrollt sich ihm 
hier ein Panorama von wunderbarer Pracht der Oletscherriesen 
der Stubaier und Tuxer Alpen, während grüne Täler zu seinen 
Füßen liegen, wo sich das breite Band des Inn durch fruchtbare 
Gefilde schlängelt, und drüben die weißen langgestreckten Kalk- 
mauern des Karwendeis herübergrüßen. 

Der Hochtourist endlich findet Klettertouren, die den ver- 
wöhntesten Felsmann befriedigen werden, die Durchkletterung 
der Nordwand der Marchreissenspitze, die Gratwanderung Schlicker 
Mandln— Seespitze, die Überschreitung der Schlicker Türme und 
Zinnen sind den großartigsten, berühmtesten Dolomitentouren 
vollebenbürtige Bergfahrten, abwechslungsreich an Wandpartien, 
ausgesetzten luftigen Quergängen, schwierigen, überhängenden 
Kaminen, wilden engen Scharten und Felsschluchten, nur sind es 
eben keine Modetouren^). 

Doch wenn auch die Gangbarkeit im Innern der Kalkkögel 
leichter ist, als es vom Tale her aussieht, und die meisten großen 
Gipfel keine besonderen Anforderungen an die Kletterkunst stellen, 
so ist doch etwas Bergerfahrung und Übung zu verlangen, wegen 
einiger Eigenheiten, die sie der sonderbaren Struktur des Ge- 
birges verdanken. 

*) Eine genaue Beschreibung aller Anstiege findet sich bei Zimmer- 
mann a. a. O , S. 30 ff. 



Die einzelnen Spitzen und Tufme der Kalkkögel entragen 
einem schmalen 1 km langen, etwa südw. — nordö. streichenden 
fiauptkamm; unvermittelt, ohne jede Vorberge wächst diese zer- 
rissene Mauer aus den grünen Almmatten empor, dicht drängen 
sie sich aneinander, doch tiefet n gerissene Kammscharten, oft 
schauerlich wilde Schluchten, trennen die Stöcke voneinander. 
Verbindende Grate, die sich in kühnem Schwünge von Gipfel 
zu Gipfel ziehen, fehlen hier vollkommen, scharf abgerissen, 
jeder ein kleines Reich für sich, stehen sie da; nur die Turm- 
gebilde der Gruppe, die Schlicker Türme, die Zinnen und die 
Nadeln, bauen sich auf einem gemeinsamen Sockel auf, der aber 
seinerseits wieder durch tiefe Scharten von den Nachbarn ge- 
schieden ist. Diese Kammscharten, die in einer Höhe von 2400 
bis 2600 m liegen, während die Gipfel 2550 bis über 2800 m 
erreichen, vermitteln naturgemäß den Anstieg. Doch da hinauf 
ist oft ein böses Stück Weg; denn diese steilen, von hohen Wänden 
eingeengten Schluchten sind erfüllt von riesigen Schuttströmen, 
die aus den dunkeln Pforten hervorquellen und sich weit hinaus 
ergießen ins grüne Almenland, rings die kahlen Mauern mit 
einem öden, vegetationslosen Gürtel umziehend. Nirgends kann 
man da Halt finden; der Fuß des Steigers, namentlich des un- 
geübten, bringt die fein zermahlene, unheimlich lebendige Decke 
ins Rutschen, immer neue Massen kommen in Bewegung, zwei 
Schritte vorwärts, einer zurück, unfreiwillig natürlich! 

Im Frühsommer ist's da besser, wenn noch alter Winter- 
schnee das tückische Geröll deckt, da ist's ein schnelles Steigen, 
und sausende Abfahrt erfreut beim Abstieg. Doch Vorsicht! 
Die Schluchten sind eng, furchtbar steil oft, der Schnee stellen- 
weise wohl vereist, kleine Felsstufen, von oben kaum zu sehen, 
durchbrechen den Zug der Rinnen; ein Sturz würde dort den 
Tod bedeuten, unhaltbar würde es einen gegen die Felswände 
der Seiten schlagen. — Die Schuttreisen sind der Leidensweg 
des Bergfahrers, schon manchem kühnen Kletterer haben sie 
während des langen, mühsamen Anstieges Seufzer der Verzweif- 
lung oder entrüstete Verwünschungen entlockt. 

Doch haben wir einmal die Kammscharten erreicht, so bringt 
uns ein meist kurzer, genußreicher Flankenanstieg auf die Gipfel. 
Aber ist er auch wirklich leicht, so fordern diese Berge doch 



♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 10 <♦♦><•♦>♦;♦♦>•><♦♦;♦♦;♦<♦<♦♦;♦♦;♦♦> 

gebieterisch von jedem, der sie betritt, dreierlei: Orientierungs- 
gabe, Trittsicherheit und Vorsicht. 

Ungeheuer ist die Zerrissenheit der Felsstöcke, die zahllosen 
Türmchen und Zacken, die uns von unten so täuschend einen 
Gipfel vermuten lassen, während sie oft nichts sind als Vorbauten, 
durch tiefe Schluchten vom eigentlichen Gipfel getrennt. Sie 
verbergen ihn dem nahenden Bergsteiger, locken ihn auf falsche 
Fährte. Da heißt es aufpassen und genau auf den Weg achten. 

Dazu ist das Gehänge stets steil, zum mindesten schrofig, 
von losen Grasbüscheln durchwachsen, dazwischen kleine splittrige 
Felsstufen. So ist es an den leichten Bergen. 

Der Fels ist ein weißer Kalk, der sich in äußerst regel- 
mäßigen, ziemlich gleichmäßig starken Schichten abgesetzt hat. — 
So baut sich der Gipfel aus zahlreichen Steilstufen auf, die von 
horizontalen, oft breiten und von lockerem Geröll bedeckten 
Bändern getrennt sind. Diese Schichtbänder, die in wechselnder 
Breite, hier wahre Landstraßen, dort schmale Gesimse, da ganz 
abbrechend oder nur als eingetiefte Höhlung in der gelben Wand 
sich abzeichnend, sind das Charakteristikum der Kalkkögel. Ihre 
rechtzeitige Benutzung gibt den Schlüssel zu jeder Besteigung, 
leichten wie schweren. Denn die Wandpartieen, die zwischen 
ihnen liegen, sind stets äußerst steil, wulstförmig oft, auf die 
Bänder mit hohen ausgebauchten Überhängen absetzend. 

Drum sieht auch so ein schlanker Turm manchmal aus, als 
bestände er aus lauter dicken Gummiringen, die von oben mit 
großer Gewalt zusammengepreßt würden; oder als sei er aus 
lauter riesigen versteinerten Schweizerkäsen aufgebaut. Hier und 
da scheint sich auch der Baumeister noch versehen zu haben, 
indem er einen größeren auf einen kleineren legte; da hängen 
nun auf allen Seiten die Wände über und kein Mensch kann hinauf. 

Diese ungangbaren Wandpartien müssen nun mit Hilfe der 
Bänder durch Traversieren umgangen werden, so windet sich der 
Anstieg im Zickzack, ja oft in Schraubenlinien hinauf zum 
Gipfelplateau. 

Doch die Begehung der Bänder ist auch nicht immer leicht, 
der in Massen darauf sich ablagernde Schutt der bröckligen Wände 
macht sie abschüssig und rutschig; Oberhänge drängen den 
Kletterer aus der Wand, ein tückischer, plötzlicher Bandabbruch 



♦♦♦♦♦♦♦♦*♦♦♦♦♦♦♦♦♦*♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 11 ♦j»*j»*j»*j**j»»j»»j**j»*j»»j»»j»»i»»j»»j»»j» 

gibt ihm zu schaffen. Und schwerer noch wie das Hinaufsteigen 
ist das Sichhinunterfinden; denn von oben sehen die meisten 
Kalkkögelgipfel plötzlich ganz anders aus. 

Wir finden uns da gar nicht mehr zürecht: Die spitzen Türm- 
chen und Zacken, die uns von unten so riesig schienen, selbst- 
standige Gipfel gar, sind herabgesunken, unscheinbar, kaum zu 
unterscheiden aus dem Gewimmel von Fels und Schuttstreifen, — 
und die schlanke Spitze erweist sich oben als Schuttplatz. 

Gewaltig täuscht uns der Anblick von oben: Die horizontale 
Schichtung hat das Übergewicht über den vertikalen Aufbau er- 
rungen, alles erscheint flachgedrückt, piateauartig. Das Auge 
übersieht die senkrechten Wandpartien, sie verschwinden zwischen 
den breiten Streifen der schuttbedeckten Bänder. 

Überall sind wir versucht, leicht gangbares, schrof iges Terrain 
von nicht zu großer Steilheit zu vermuten, bis wir plötzlich vor 
einem großen, unüberwindlichen Abbruch stehen. — Gerade die 
unteren Teile der südlichen Gehänge, wo sich bereits größere 
Schutthalden ausbreiten, sind besonders tückisch: ganz unten schon 
brechen sie in furchtbarer, glattgeschliffener Steilwand zur Schutt- 
reise ab, da gibt es kein Durchkommen. 

Der ganze Gebirgszug der Kalkkögel ist verhältnismäßig 
arm an Kaminen. Solche tiefeingerissene, über lange Wände sich 
fortsetzende finstere Schächte, wie sie die Dolomiten in zahlloser 
Menge aufweisen, finden sich in den Kalkkögeln nur im Reich 
der kleineren Vorbauten der Gipfel und an den abenteuerlich 
wilden, engen Scharten, die die Turmgebilde der Gruppe trennen. 
Die hochragenden Gipfelzinnen durchzieht höchstens ein feiner 
schmaler Riß, der meist wegen vollständigen Mangels an ge- 
nügenden Haltepunkten bedeutende Anforderungen an den 
Kletterer stellt. 

Die für die Ersteigung entscheidenden Stellen liegen daher 
bei schwierigen Kalkkögeltouren meist in den Wandpartieen, und 
diese finden an Schwierigkeit in den Dolomiten nicht ihres- 
gleichen. Der schnelle Übergang senkrechter Felsstufen in die 
lockeren Geröllbänder, wo weder Hand noch Fuß Halt findet, 
bereitet namentlich im Abstieg manchmal ungeahnte Schwierig- 
keit: Steilen die man im Aufstieg spielend nahm, sind nun auf 
einmal verzweifelt ungemütlich geworden. 



Dann ist abgesehen von der sehr großen Steilheit und der 
furchtbaren Ausgesetztheit all dieser Touren das Gestein von ganz 
enormer Brüchigkeit, schlechter noch als in den verrufensten 
Gegenden des Wettersteins und des Karwendeis. Auch der schein- 
bar beste Griff ist nicht unbedingt verläßlich, oft lösen sich ganze 
Schichten von der Wand unter dem tastenden Griff, alles ist 
splittrig und spröde. Da gilt es Vorsicht, dreimal Vorsicht; nie 
darf man einem Griff oder Tritt sich ganz anvertrauen, nie sich 
ruckweise aufziehen oder abschwingen. Nachgiebig, langsam, 
schleichend und behutsam sei der Tritt des Kletterers in diesen 
Bergen. Diese große UnZuverlässigkeit des Gesteins ist die Haupt- 
gefahr aller schwierigen Kalkkögeltouren. Sie erfordert eine ganz 
andere Technik des Gehens wie etwa die Dolomiten; sie muß 
man an leichteren Touren gelernt haben, ehe man sich an große 
Aufgaben wagt. 

Meine Herren! Sie werden sich vielleicht wundern, daß ich 
Ihnen immer nur von Gefahren erzähle, doch ich bin der An- 
sicht, daß die Gefahr nur den Neuling bedroht, wer sie kennt, 
braucht sie nicht zu fürchten, er wird sie zu vermeiden wissen. 

Drum wer sich erprobt hat, ob Fuß und Hand ihm sicher 
genug, der mag hinziehen in diese kleine Berggemeinde, in diesen 
Zaubergarten voll seltener, fremder Blumen, in das farbenprächtige 
Reich der Dolomiten Nordtirols, in die Kalkkögel, er wird des 
Schönen viel finden. — 

Kematen im Oberinntal! Wir verlassen die Eisenbahn, die 
uns vom nahen Innsbruck hergeführt und schlagen die Landstraße 
ein, die uns dem freundlichen, wohlhabenden Dorfe zufährt, dessen 
roter Kirchturm, von koketter Zwiebel gekrönt, aus grünen, 
lachenden Fluren herüber grüßt. Im Zickzack windet sich der 
Weg zwischen den stattlichen, altersgebräunten Bauernhäusern hin; 
dunkelrote Nelken nicken von den Fenstersimsen, sie bringen 
einen Hauch des frischen fröhlichen Lebens in diese wetterharten 
Bauten, die nur von schwerer Arbeit zu reden scheinen. An 
frischsprudelnden Brunnen, die ihre Wasser in große steinerne 
Tröge ergießen, geht's vorbei. Am Ende des Dorfes, dort wo 
die schmale Fahrstraße ins Sellraintal abzweigt, weist ein Schild 
»zur Adolf-Pichler-Hütte« nach links; und wenige Minuten, nach- 
dem wir das Dorf verlassen, stehen wir am Anfange eines von 



altem Bergwalde umschatteten Hohlwegs. Dort im lauschigen 
Dunkel der düsteren Baumriesen träumt eine kleine Kapelle, un- 
berührt vom brausenden Verkehrsstrom, der drüben auf dem 
Schienenweg rastlos hin- und herflutet. — Steil geht's bergan, 
doch unter dem dichten, schützenden Dach der Bäume ist's ein 
herrliches Wandern, wenn draußen die Nachmittagssonne un- 
barmherzig niederbrennt. 

Beim einsamen Hofe Wollbell haben wir die Höhe erreicht, 
das weite fruchtbare, von freundlichen Dörfern und im Grünen 
versteckten Gehöften besäte Mittelgebirgsplateau liegt vor uns. 
Zwischen Wiesen und wogenden Getreidefeldern wandern wir hin. 

Weit hinaus schweift der Blick über die tief eingerissene 
Furche des Sellraintals zu den Gipfeln, die seinen Eingang be- 
wachen, alle überragt vom massigen Roßkogel, der seine Fels- 
spitze über almenreiche Hänge reckt. 

Und wenden wir uns und schauen zurück, so dehnen sich 
die langen, weißschimmernden Ketten des Kalkgebirges vor uns 
aus, drüben innaufwärts die stolz getürmten Mieminger, durch den 
flachen Scharnitzer Sattel von der zackigzerrissenen Seefelder 
Oruppe getrennt. Breit und massig, in steilen ungegliederten 
Wänden, die in einsamen Karen fußen, reihen sich daran die 
Solsteine und Brandjöcher, die schlanke Felsspitze der Frau Hitt 
und weiter, weiter zahllose enggedrängte Spilzen bis hin gegen 
die Berge bei Hall und Schwaz. 

Doch wir müssen uns von diesem lieblichen Erdenstückchen 
trennen, schon tief steht der Sonnenball an den Sellrainer Bergen, 
und ein langes Stück Weg liegt heute noch vor uns. Darum 
wollen wir rüstig ausschreiten. An zahlreichen einzelnen Bauern- 
höfen geht's vorbei, das langgestreckte Dorf Grinzens bleibt rechts 
liegen, von uns durch das steil eingeschnittene Bett des Senders- 
baches getrennt. So nähern wir uns mehr nnd mehr dem 
schmalen Einschnitt der Talmündung; die fruchtbaren, angebauten 
Fluren des Mittelgebirges hören auf; prächtiger, hochstämmiger 
Bergwald nimmt uns auf, nach kurzem Anstieg haben wir den 
letzten Hof von Grinzens, den Zeidlerhof, erreicht, an der Ein- 
gangsschwelle zum lieblichstillen Senderstal. 

Eine kurze Rast in der einfachen Bauernwirtschaft erquickt 
uns nach dem in der Nachmittagshitze ermüdenden Weg über 



♦j* »j» »j» »j» ♦j» »j* »j» ♦J»«^» ♦J» ♦}» ♦J**!» •!♦ ♦!♦ 1 4 ♦♦♦ ♦♦♦ *♦♦♦♦♦♦♦♦ *♦**♦♦ ♦♦* *♦♦♦♦* *♦* ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦*♦♦♦ 

das Mittelgebirge. Dann geht's weiter; erfrischende Luft streicht 
vom Bache herüber, der in jugendfrischer Kraft zwischen grünen 
Matten und dunkelm Hochwald hintost, und kühlt unsere 
heiße Stirn, 

Der Talboden ist erreicht; zu beiden Seiten breiten sich 
dichte Tannenwälder und steigen bis weit zu den flachen 
Kämmen hinauf, nur selten von vereinzelt vorspringenden Felsen 
oder kleinen Almen unterbrochen. 

Nur die obersten Oradkuppen heben sich über den dunkeln 
Waldgürtel, und kahle sonnige Weide bedeckt ihre Hänge. Auf 
roh aus Holzstämmen gefügter Brücke überschreiten wir den 
Sendersbach; von weit draußen grüßen noch die helleuchtenden 
Kalkmauern der Seefelder und das hoch über dem Inntal 
schwebende Dörfchen Reith zu uns herüber. 

Im Hintergrunde des Tales ragen über den dunkeln Tannen- 
wipfeln wohl ab und zu scharfe Kalkspitzen auf, doch schnell 
wieder entschwinden sie dem Blick. — Eine kleine Holzkapelle 
taucht vor uns auf, der Weg beginnt etwas steiler anzusteigen; 
lauter tobt und braust neben uns der Bach, wild über riesige 
Blöcke und Felsplatten seine Wasser stürzend. 

Noch wandern wir im Waldesschatten, nur kurz unter- 
brechen kleine grüne Lichtungen das dämmrige Halbdunkel, das 
unter den alten Tannen herrscht. Doch allmählich werden die 
Hänge steiler, mehr und mehr tritt der Wald vom Talgrunde zu- 
rück; wüstes Gestrüpp, schon Alpenrosen gar, breitet sich am 
Wege aus. 

Die Sonne ist schon hinter den langgestreckten Kamm ge- 
sunken, nur drüben die Almen in der Höhe liegen noch im 
hellen vollen Licht, während duftige Schleien sich über das stille 
Waldtal senken. Noch immer ist nichts von den Bergen zu 
sehen; eiliger drängen wir vorwärts. Wieder gehts über eine 
Brücke auf die andere Bachseite. Am Hang windet sich der 
Weg zwischen schütteren Lärchengruppen hinauf. 

Hinter der zweiten Kapelle, bei der ein frischer Quell ent- 
springt, ändert sich die Szenerie. Mehr und mehr macht der 
Wald grüner Weide Platz, auf der zerstreut zwischen Lärchen 
und Alpenrosengesträuch zahlreiche Heustadel und Hütten 
liegen. 



♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 15 <><><»<^<><*<*<>^><><#»<#<*» 

Das Tal wird freier; durcii das Grün der Bäume lugt das 
feine Haupt des Nordturmes hervor, schmal und schlank wie ein 
Finger hebt er sich über den dunkeln Waldsaum. Schnell eilen 
wir ein steileres Stück empor und aus lichteiji Lärchenwald treten 
wir hervor auf den freien weiten Bodea der Kematner Alm. 

Wir stehn gebannt Ein Märchenland scheint vor uns zu 
liegen ; plötzlich wie durch einen Zauber hingebannt ragt da eine 
gezackte Felskette auf, hell von der Sonne beleuchtet. Scharfe 
Kalkzinnen, durch enge tiefe Schluchten getrennt, Spitze reiht sich 
an Spitze, schlanke Nadeln, massige Türme, hochragende Wände 
— ein wildbewegtes Felsgewirr der bizarrsten Formen. Glühend 
dehnt sich darüber der Abendhimmel, wechselnde Lichter huschen 
über die Berghäupter und gießen feurige Farben über den Fels- 
garten. 

Ein Wunder scheint hier geschehen, daß aus den grünen 
Weiden, inmitten der sanftgewellten stillen Bergzüge diese seltene 
Felsblume erstand, die in ihrer fremden Schönheit uns hier so 
seltsam rührt, wie ein Gruß aus dem fernen Süden, aus dem 
feurigen, sonnendurchglühten, farbentrunkenen Lande. 

Die Kematner Alm ist ein selten schöner Ort; so recht ge- 
schaffen zu genießen, auf weicher blumiger Matte hingestreckt. 
Vor uns dehnt sich die wellige Alm, auf der unzählige Kühe 
weiden; leise klingt ihr Geläute herüber. Hinter dem Almboden 
teilt der Sonntagsberg das Tal: rechts zieht der Angerberg, ein 
einförmiges von welligen in demütigem Zuge dahinschleichenden 
Urgebirgsköpfen eingerahmtes weidereiches Hochtal, hinein zum 
Felshaupt des Schwarzhorns , unter dessen finstern Wänden ein- 
zelne Schneeflecken schimmern. Doch der Glanzpunkt des Tales 
li^t auf der östlichen Seite, wo in wildem Zuge das zerrissene 
Kalkkögelgebirge emporstürmt, seltsam abstechend mit seinen 
kecken kühnen Formen von den sanften Gefilden, in die es 
seinen Fuß setzt. 

Wieder und wieder fliegt der Blick wonnetrunken hinauf zu 
seinen jähen Wänden und Zacken. 

An dem sanften Rücken, der das Senderstal vom Lizumtale 
scheidet, und sich in den öden Geröllhalden unter den Schrofen 
der Hochtennspitze verliert, entspringt der wilde Gebirgszug der 
Senderstaler Kalkkögel. 



♦J* «J» »J* »J» »J» »J* ♦}► ♦}• »J» «J» ♦J» ♦J» »J» ♦}» »J» 1 6 ♦J* »J» »J* ♦}• »J» »J» ♦*♦ »J« »J» »J» »J» »J* ♦}» »J» »J» 

Neben dem Gewimmel der zerborstenen Felskulissen der 
Hochtennspitze reckt sich da in schroffen Wänden der vierfach 
gespaltene Felsstock der Schlicker Zinnen auf. 

Aus ihrer Mitte drängt sich mit jäher schneidiger Kante die 
kühne Nordzinne vor. Der Anblick dieser von wilden finstern 
Schlünden durchrissenen Wände erinnert etwas an die Fünffinger- 
spitze vom Langkofelkar. Um diese mächtigeren Genossen schart 
sich eine Menge kleinerer Gipfel, gedrückt und mißmutig, wie 
verängstigt durch die stolze Art ihrer Brüder. Der massige form- 
lose Klotz der Steingrubenwand kommt kaum zur Geltung, denn 
neben ihm schwingt sich ein unsagbar kühner Felsbau schlank 
und frei in die Höhe, der Nordturm, der Kalkkögel edelste, voll- 
endetste Berggestalt 

Keine lästigen Vorbauten verdecken uns hier den vollen 
Anblick seiner geraden vornehmen Form: In . wunderbar eben- 
mäßigem Bau wächst er aus tiefeingesenkten Scharten empor. 

Hohe Freude zieht bei seinem Anblick in uns ein, wieder 
sehnen wir uns danach, droben zu stehen auf freier Höhe, 
Bergeszauber zu genießen mit schönheitsdurstigem Herzen. Gern 
denken wir zurück an manche gelungene Bergfahrt, die uns 
auf sein schmales Haupt geführt, ist er doch der Kalk- 
kögel begehrtestes Ziel, um das man lange vergeblich ge- 
kämpft, bis sich der stolze, unnahbare Berg dem Tritt seines 
Besiegers beugte. 

Eine luftige Kletterpartie von einer Stunde führt da hinauf 
über die gelben Wände, von der Scharte aus, doch schon der 
Einstieg ist schwierig, es gilt, sich einen steilen, ziemlich glatten 
Riß hinaufzuarbeiten, der die unterste Felsstufe durchreißt. Ober 
steiles brüchiges Geschröf und lockeres Geröll geht es ein Stück 
leichter empor, bis senkrechte unbezwingliche Wände unser Vor- 
dringen hemmen. Einzelne Bänder ziehen nach rechts, wir 
wählen das höchste und beginnen zu traversieren. 

Das Band läßt sich vortrefflich an, breit und bequem zu be- 
gehen, doch bald wird es schmäler, wird zur schwindligen 
Leiste und bricht endlich ganz ab. Weit wölbt sich drüber der 
Überhang vor und scheint uns mit drohender Faust von unserem 
kühnen Unternehmgen wegweisen zu wollen. Diese Stelle, 
das Nordturmband, ist eine der eigenartigsten Kletterstellen in 



♦J» ♦J» ♦}» »J» ♦J» »J» »J* »J* «J» ♦J» »J» ♦J» »J» ♦J» ♦}» 1 7 ••♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ *♦♦ ♦♦• *♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦• ♦♦♦ ♦♦* *♦♦ 

den Kalkkögeln^). Zusammengeduckt, den Kopf oder die eine 
Schulter unter den Überhang gepreßt, was ein merkwürdiges 
Sicherheitsgeföhl gibt, die Hand in einen winzigen Griff gekrallt, 
heißt es da, sich mit einem langen Schntt vorsichtig hinüber- 
schieben. Unwiderstehlich scheint uns der Fels hinausdrängen 
zu wollen über die freie Wand, die tief niedersetzt in das 
Dunkel der wilden Schlucht; doch langsam mit großer An- 
strengung gelingt es, uns über die unheimliche Passage hinweg- 
zudrücken. Aufatmend schreiten wir auf dem nun wieder breiten 
Bande weiter. 

Einige kurze Kamine werden leichter erklettert, doch droben 
am Gipfelblock der feine Riß, den wir so deutlich jetzt am 
Abend von der Kematner Alm aus sehen, gibt noch schwere 
Arbeit, bis wir den vorspringenden Block, der ihn sperrt, über- 
wunden und das luftige Gipfelplateau erreicht haben. 

Ein herrlicher Berg, der Nordturm, immer wieder schauen 
wir empor, das Auge kann sich von seiner edeln Gestalt nur 
schwer trennen. Sein Nachbar, der dicke stumpfe Südturm, ver- 
mag neben ihm keinen Eindruck zu machen, erst der energisch 
in harten eckigen Formen aufgebaute Steingruben kogel fesselt 
uns durch die wuchtige Macht seiner Felsmassen, aus denen sich 
seine scharfe Spitze überragend heraushebt über die Unzahl von 
2^cken und grotesken Türmchen, die in seinem Gefolge stehen. 
Abseits von ihm springt eine kecke Turmschar aus hohem Fels- 
sockel auf, die Schlicker Nadeln. Vier dieser trotzigen Gesellen 
schmiegen sich eng aneinander, während ein fünfter, wie eine 
Faust mit erhobenen Finger anzusehn , sich weiter gegen das 
Senderstal vorschiebt. Die dahinter liegenden massigen Gipfel 
können wir noch nicht bestimmt unterscheiden, sie verschieben 
sich stark verkürzt noch zu sehr ineinander. 

Schleunigst müssen wir nun an den Aufbruch denken, schon 
will der Abend niedersinken und noch haben wir die Hütte nicht 
erreicht. Lockend winkt droben am Sonntagsberg ein lustig 
flatternder Wimpel, der erste Gruß von der noch nicht sichtbaren 
Hütte. So wandern wir denn den hohen Felsmauern entgegen, 

*) Vergleiche die Schilderung in H. v. Fickers »Aus Innsbrucks 
Berges weit«. 

2 



über welligen Almboden mäßig ansteigend. Alpenrosensträucher 
stehen am Wege, auch hier und da schon Latschen. 

Ein Stück weiter durchreißt eine tiefe Schuttrinne das Ge- 
lände, voll wüster Blocke und Resten zerknickter Baumstämme, 
die Spur einer verheerenden Schuttlawine, die sich vor wenigen 
Jahren im Frühsommer vom Hochtennboden löste und weithin 
das fruchtbare Land mit Geröll und Steinen verschüttete. 

Wir nähern uns schon den Enden der Schutthalden. Im 
tiefen Bächbette liegen noch Reste der gewaltigen Grundiawinen, 
die alljährlich von den Kammscharten niederfegen, hochstämmige 
Arven, oft seltsam von Sturm und Wetter zerzaust, geborstene 
Stümpfe liegen am Boden, daraus sprießen neu die jungen Triebe 
— ein Bild ewigen Werdens und Vergehens. 

Manche Stämme haben sich unter dem Druck des Schnees 
gebogen, doch wieder streben ihre Spitzen nach oben. Andere, 
wahre Riesen, stehen stark und fest da und bieten allen Gewalten 
Trotz. Droben an die höchsten Felsen geklammert, führen ihre 
Vorposten verzweifelten Kampf gegen Lawinen und Sturm; blitz- 
gespalten, aus tausend Wunden blutend, weichen sie nicht, er- 
bittert halten sie das eroberte Fleckchen Erde, krallen sich darin 
fest, um zu siegen oder zu sterben. Doch der junge Nachwuchs 
klimmt ihnen nach und über den verblaßten Baumleichen der 
alten Recken kämpfen sie den ewigen Streit fort. 

Plötzlich sehen wir auch die Hütte, scheinbar noch hoch 
oben, grüßt sie von begrünter Schwelle freundlich herab. — Wir 
beschleunigen den Schritt, der Weg führt uns über den Bach 
und drüben im Zickzack steil den Hang hinauf zum gastlichen 
Heim des akademischen Alpenklubs Innsbruck. Ein wahres 
Schmuckkästchen ist diese Hütte; nett und geschmackvoll auch 
im Äußern der reizenden Umgebung angepaßt, bietet sie einen 
behaglichen angenehmen Aufenthalt für den Wanderer. In wunder- 
barer Lage im Angesicht der ganzen Kai kkögel kette, ist sie ein 
überaus günstiges Standquartier für alle Touren in der Gruppe. 

Doch noch wollen wir uns nicht der Ruhe überlassen, bevor 
wir nicht zum nahen Sonntagsberg hinangestiegen , um den 
herrlichen Abend zu genießen. 

Ein guter Steig führt uns in 20 Minuten auf die flache, 
grasbedeckte Kuppe. Tief drunten liegt die stille Alm, schon 



umdunkelt von leichtem Dämmerungsschleier; verloren klingt ein 
abgerissener Laut herauf, sonst ist alles still. Und drüben steht 
das Kalkgebirge, von der scheidenden Sonne die höchsten Spitzen 
mit rosiger Glut übergössen, massige, mächtige Wände. 

Die gewaltigsten Gipfel der Gruppe, Steingrubenkogel, 
Ckrhsenwände und Riepenwand stehen mit ihrer prallen glatten 
"Wänden vor uns, während des Bildes herrlichen Abschluß die 
scharfe Silhouette der Schlickerseespitze bildet, aus deren gezackter 
Gratschneide sich der schöne Seejochturm emporhebt, bevor sie 
in mächtigem Absturz zum flachen Sattel des Seejöchls nieder- 
bricht Hier in den endlosen öden Schutthalden endet das Kalk- 
gebirge, auf der anderen Seite ziehen sich gleichmäßig gewölbte 
Urgebirgsketten hin. 

Die leichten flaumigen Federwölkchen am Abendhimmel 
glühen auf, ein letzter zuckender Schein huscht über die Wände 
wie suchend; noch einmal leuchtet's am hohen Felshaupt des 
Steingrubenkogels auf — vorbei! Bleich und still liegt das 
Felsgebirge da, totenblaß starren uns die weißen Wände an; es 
ist Nacht worden im Hochland. Die Berge ruhn, bis früh 
sie der Flammenkuß der Sonne vom nächtlichen Schlafe 
wecken wird. 

Langsam schreiten wir zurück zur Hütte, schnell ist die 
Dunkelheit hereingebrochen; finster dräuen die nahen Berge, fried- 
lich schimmert das einsame Licht der Hütte hinaus in die 
stille Welt. 

Nun sitzen wir drin in der gemütlichen Fensterecke der 
hübsch getäfelten Gaststube der Hütte. Natürlich bewegt uns die 
Frage: was unternehmen wir morgen? wagen wir uns an einen 
der Hochgipfel oder wollen wir nur hinüberbummeln über das 
aussichtsreiche Seejöchl und das Schlickerschartl zur Schlicker 
Alm und hinab nach Fulpmes? 

Dieser Rundgang ist die meist begangenste und beliebteste 
von allen Taltouren im Reiche der KalkkögeL 

Durch den Reichtum an immer wechselnden reizvollen Tal- 
biidem, an kecken Felsszenerien und überraschenden Ausblicken 
in die Stubaier Eiswelt ist sie besonders für den Touristen, der 
den Kalkkögeln nur wenige Stunden widmen kann, empfehlens- 
wert Nirgends stellt sie besondere Anforderungen an die Kräfte 



♦j» #2» «j» ♦}» ♦j» »j» ♦}► ♦!» ♦£♦ »J* »j» ♦J» »J» «J» «j» 2 ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦•♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦•♦ ♦♦♦ 

des Wanderers oder sein Pfadfindertalent; der ganze Weg ist 
ausgebaut und gut markiert. 

Diese Tour führt uns aus dem Senderstal in ein neues anders 
geartetes Gebiet, auf die Sudseite der Kalkkögel, ins Schlicker Tal, 
das bei Fulpmes ins Stubaitat münde!. 

^) Im Senderstal stürzen die Kalkkögel in schroffen Wänden 
auf die Qeröllhalden nieder und gewähren mit ihrem zersplitterten 
Bergzug, den nah aneinandergereihten hellgrauen Felsabstürzen 
jenen prächtigen zum weiten grünen Almboden so lebhaft kon- 
trastierenden Anblick, der der Kematner Alm ihren großen Reiz 
verleiht. 

Ganz anders ist das Schlicker Gebiet geartet, doch nicht 
weniger reizvoll. Nur die Schlicfkerwände steigen hier mit ihren 
schroffen Bergmassen bis in den Talgrund hinab, während der 
Zug von der großen Ochsenwand bis zur Marchreissenspitze reiche 
Seitengliederung trägt. Von mehreren Kalkkögelgipfeln ziehen 
lange Gratrippen ostwärts und umschließen ziemlich ausgedehnte, 
teils sonnige teils, düstere Kare, deren Hintergrund die Kalkkögel 
bilden, während ihnen die einschließenden Seitengrade mit ihren 
zuweilen ganz absonderlichen, bald verwegen trotzig, bald wun- 
derlich geformten Türmen und Zacken, die oft scheinbar die Haupt- 
gipfel selbst an Höhe übertürmen, ein malerisches Felsgepräge 
verleihen. Diese Karmulden werden durch steile Rasenstufen in 
zwei Zonen geschieden: in eine untere, deren Beginn etwa 
1850 m hoch liegt, mit größeren und eine obere, bei etwa 2150, 
mit kleineren Gruben. Die unteren Gruben bergen, ehe sie 
mit dichten sttilen Latschenhängen zur Sohle des Schlickertales 
absinken, zwischen prächtigen Baumgruppen und dunkelm Latschen- 
gewirr, liebliche grüne Weideblößen, die allseits umschlossen sind 
von kecken hochragenden Steingestalten. Im Frühsommer durch- 
schlingen Alpenrosen mit ihrem Glutrot die grünen Mulden, Stein- 
röschen duften dazwischen und von den Felsen leuchtet das 
Gold der Aurikeln. 

Die oberen Gruben sind auch dadurch interessant, daß sie 
Moränenspuren aufweisen, insbesondere trägt der obere Teil der 



1 



*) Das folgende über die Schlickergruben entnehme ich Zimmer- 
mann a. a. O. S. 24. 



♦j* ♦j» »j» #5» ♦}► »j» ♦j* »j» #5» ♦j» ♦j» »j» «j* ♦j» ♦}» 2 1 ♦♦♦ ♦♦♦ *♦♦ *♦♦ ♦*♦ ♦♦* ♦♦• •♦♦ •♦♦ *J* *♦♦ ♦♦* •♦* ♦♦♦ ♦♦♦ 

Malgrube nach Gsaller eine stark entwickelte Moräne, deren 
östlicher Abfall 30 m hoch ist. 

Die Roßgrube ist die bedeutendste der Schlicker Gruben, 
großartig ist ihr landschaftlicher Charakter, hervorragend günstig 
ihre Lage; denn aus ihrer Mulde erschließt sich mit Hilfe ihrer 
höheren Nebenmulden der mittlere Zug der Kalkkögel von der 
Großen Ochsenwand bis zur Steingrubenwand. Von den kleinen 
Hochkaren, die in die Roßgrube ausmunden, ist die Steingrube 
besonders ausgezeichnet durch einen überraschend wirkungsvoll 
zwischen dem kecken Felsgetürm des Steingruben kogels und der 
Steingrubenwand eingefaßten Anblick der Schlicker Türme. 

Links, etwas vorgeschoben, stürmt der wilde Ostturm empor, 
rechts ragt fein und kühn der Nordturm auf, während in der 
Mitte der Südturm mit derberem, klotzigen Felsgefüge thront. 

Die Schlicker Kare sind vielfach durchzogen von Pfaden, 
die rasch von einem Kar in das andere führen und schon an 
und für sich, wenn man mit Hilfe eines Steiges das Schlicker 
Gehänge betritt und die Quersteige durch die Kare benutzt, eine 
interessante Wanderung gewähren. Fortwährend wechseln dabei 
kühne, eigenartige Felsbilder. Haben wir einen Seitengrat über- 
stiegen, so ist das eben Geschaute hinter uns versunken, während 
neue Formen und Gestalten auftauchen. 

Beim Aufstieg von der Schlickeralm sind die Steige wohl 
nicht zu verfehlen. Steigt man aber von der Adolf-Pichler-Hütte 
über eine Kammscharte im Zug der Kalkkögel in die Schlick 
über, so möge man besonders auf die Pfade achten, sobald man 
die Region des Krummholzes betritt, wo sie sich als hoch- 
willkommene Führer durch das Krummholzdickicht, mit dem die 
steilen Karabhänge bedeckt sind, erweisen. 

Die Schlicker Alm selbst, lieblich im grünen Talgrunde ge- 
legen, ist ein Platz von seltner Schönheit, wenn die Sonne von 
wolkenlosem Himmel strahlt und die wuchtigen, aus dem Grün 
aufragenden Wände der Kalkkögel in leuchtendem Schein badet 
— die duftigen blühenden Wiesen, auf denen lichte Baumgruppen 
verstreut liegen, dahinter die gelben zackigen Türme, die bleichen 
Schneereste in den düstern Schluchten, darüber helles flutendes 
Himmelsblau, bilden Farben kontraste von wunderbarer Pracht. 

Die Schlickeralm dient zur Ersteigung sämmtlicher Kalkkögel- 



♦5» ♦j» ♦*♦ •*♦ ♦5» ♦*♦ »J» ♦*♦ •*♦ ♦*♦ ♦J» ♦*♦ ♦*♦ ♦*♦ ♦*♦ 2 2 ♦*♦ *♦* *♦♦ ♦♦"* ♦♦♦ ♦♦♦ •♦* ♦♦* *♦* *♦* •♦* *♦* *♦* *♦* *♦* 

gipfel, nur ist sie wegen ihrer niedrigeren Lage weniger als Stand- 
quartier geeignet als die Adolf- Pich ler- Hütte. Den einen Vorzug 
freilich bietet sie: die Kammscharten sind von der Schlicker Seite 
■ungleich bequemer, weil weniger steil und steinig, zu erreichen 
als vom Senderstale. 

Die nächste Verbindung zwischen beiden, als Tagestour sehr 
empfehlenswert und reich an den mannigfaltigsten Bildern, bildet 
die Alpenklubscharte zwischen Schlicker Nadeln und Kleiner 
Ochsenwand. Ihre Überschreitung erfordert nach Anlage des 
neuen markierten Steiges kaum besondere Ausdauer oder Übung 
und entschädigt für die geringe Mühe durch die entzückendsten 
Felsszenerieen. 

Enthüllen sich doch dem, der in das Felsgebiet der Kalk- 
kögel weiter eindringt, ungeahnte Schönheiten: Hier fesselt ein 
grotesker Turm unser Auge, dort reizt uns die unbeschreibliche 
Komik eines winzigen Kerlchens von Felszacke, der sich die un- 
denklichste Mühe gibt, durch herausfordernde Stellung und kecke 
Gebärde zu imponieren. Da wieder blicken wir mit Staunen in 
eine felsumstarrte zwischen himmelhohen Wänden eingeengte 
wilde Felsscharte. Der landschaftlich reizvollste Weg freilich um- 
geht den Gebirgszug über Seejöchl und Schlickerschartl im Süden, 
ist aber natürlich ungleich weiter als der über die Alpenklubscharte. 

Andere Kammscharten ohne genaue Ortskenntnis zu begehen, 
ist dringend abzuraten; man kann da sehr böse Erfahrungen 
machen und die aufgewendete Mühe steht in keinem Verhältnis 
zum wirklichen Genuß. Dann wählen wir lieber den Weg über 
das Haupt eines der großen Gipfel. 

Kurz müssen wir noch des dritten Kalkkögeltals gedenken, 
des Lizumtals, dessen schmale, walddüstre, von schroffen Fels- 
klippen eingeengte Schlucht beim Dorfe Axams aufs Inntaler 
Mittelgebirge mündet Auf gutem Almenpfad am Rand des brau- 
senden Wildbaches wandern wir in drei Stunden durch die viel- 
fach gewundene tannenreiche Klamm hinauf zum Talboden der 
Lizumer Alm, wo sich der großartige Talschluß zeigt Hier 
herrscht die edle Berggestalt der stolzen Marchreissenspitze, die 
mit ihrer ungeheuren 600 m hohen Nord wand in öden, schutt- 
erfüllten Karen fußt; weit leuchtet ihr hohes Haupt hinaus ins 
grüne Tal. Neben ihr schwingt sich aus dem massigen Stock 



der Lizumerspitze der feine Zahn der Lizumernadel empor, 
wahrend ein turmbesetzter, tiefgescharteter Grat zum kühnen, von 
wilder Schlucht gespaltenen Doppelgipfel der Malgrubenspitze 
zieht. Links dräuen die dicken klotzigen Felsturme des Ampfer- 
steingrates, schroff aufsteigend aus der flachen Senke des Halsis, 
die ihn von der runden Kuppe der Saile scheidet und einen 
leichten Übergang von der Lizum auf die Schlicker Seite gewährt. 

Ganz anders ist hier der Landschaftscharakter, wie drüben 
im benachbarten Senderstal. Auf freier, weiter Fläche breitete 
sich die Kematner Alm, urplötzlich wuchsen die Kalkzinnen aus 
ihren Matten auf. Eng, düster liegt der Boden der Lizumer Alm; 
sie selbst versteckt sich in einer Bodensenke im hintersten Tal- 
winkel, erst wenn wir dicht davorstehen, sehen wir ihre (iütten. 
Hochgelegene einsame Schuttkare, die ihre schmalen Zugänge 
über steile latschen- und alpenrosenübersponnenen Steilstufen 
öffnen, scheiden uns vom Hochgebirge. 

Nur seine Vorposten, die schroffen Klippen und Wände, die 
seine Tore bewachen, fußen im eigentlichen Talboden. Aber 
allzuweit dräuen sie herein über die kleinen Hütten der Alm; 
etwas beengendes, düster gedrücktes hat das Bild. Wir empfinden 
das Hochgebirge, das ernste, mächtige, unmittelbarer noch als 
drüben auf den lachenden Fluren der Kematner Alm. 

Und doch, der Anblick der kühnen, freien Spitze droben 
über düstern Felspforten hat etwas Versöhnendes: hoch steht sie 
über allein wie die Verheißung eines großen, befreienden Glückes. 

Die Lizumeralm dient vor allem zur Ersteigung des Ampfer- 
steins und der Marchreissenspitze ; Malgruben- und Hochtenn- 
spitze sind bereits bequemer von der Adolf- Pichler- Hütte zu er- 
reichen mit Hilfe des guten Steiges, der von der Hütte hoch oben 
an der Kalkkögelkette entlang ziehend zum Hochtennboden ansteigt, • 
wo er auf den Weg trifft, der drüben von der Lizum heraufführt. 

Doch nun genug von den lieblichen Tälern der Kalkkögel, 
hohen Genuß findet auch der klettergewandte Hochtourist in 
ihren Höhen. Drum folgen Sie mir, meine Herren, zum Schluß 
noch im Oeist auf eine jener schlanken Spitzen, auf die schmalen 
Häupter des Zinnenstockes, dessen vollständige Überschreitung 
von der Hochtenn- zur Zinnenscharte die schwierigste Kalkkögel- 
tour darstellt 



An einem der feurigsten Frühsommeriage, wo rings von den 
Hängen das dunkle Rot der Alpenrosen glühte, und die zackige 
Gebirgskette giutübergossen vor dem brennenden Abendhimmel 
stand, war's gewesen, als ich durchs stille Senderstal wieder ein- 
mal zur Adolf-Pichler-Hütte gekommen. Frohe Festtage, im 
Freundeskreise verlebt, sind schnell verflogen. In festfreudiger 
Laune hatten wir die Turme erklommen, doch da spielte uns ein 
neidischer Wetterdämon einen bösen Streich. Gerade als wir im 
tiefen Kamin steckten, schüttete er einen Platzregen auf uns nieder, 
so daß im Nu der Kamin zum Wasserfall geworden. 

Noch fröstelnd von der kalten Dusche sitze ich nun allein 
in der Hütte am wärmenden Kachelofen. 

Doch am Nachmittag teilen sich wieder die Wolken, ein 
paar Sonnenstrahlen wagen sich schon hervor; so wandere ich 
denn gegen Abend noch einmal den schmalen Felspfad hinauf 
zur Schlicker Seespitze. In hellem Lichte liegen die Gipfel, nur 
in den Tälern wogt es noch von dichten Nebelschwaden, wild 
wirbeln und kreisen sie um die abenteuerlichen Gestalten der 
Schlicker Mandln. Ab und zu reißen die Schleier, und herrliche Blicke 
tun sich auf zu den neuschneebedeckten Fernern der Stubaier Eiswelt 

Die Sonne war schon zur Neige gegangen, als ich die Hütte 
wieder erreichte, Freund Kutschera erwartete mich; er war von 
Innsbruck heraufgekommen, um mir Gesellschaft zu leisten. 

Was machen wir morgen, das ist nun die große Frage. 
Schnell ist Zimmermanns trefflicher Kalkkögelführer hervor- 
gesucht und eifrig geht's ans Studium der Anstiege. 

Doch lange können wir zu keinem Entschlüsse kommen: 
Zinnen, Nadehi, Schlicker Mandln streiten um den Vorrang. Da 
finden wir eine Stelle in der Beschreibung der Zinnenüber- 
schreitung folgendermaßen : 

»In sehr unzuverlässigem Gesteine ging es etwa 40 m in die 
Höhe und dann unter starkem Überhang auf schuttbelegtem Band 
nach rechts hin.. Diese Leiste, welche man der weit überhängenden 
Wand wegen sitzend bewältigen muß, bricht in der Nähe eines 
oben eiserfülllen Kamines ab. Mittels eines fast 2 m weiten 
Sprunges wurde nun ein jenseits des Spalts" befindlicher Tritt 
gewonnen. Diese Stelle, bei der man in denkbar unbequemer 
Lage, unter den Überhang gebückt, abspringt, ist schwieriger 



und ausgesetzter als der berühmte „weite Schritt" im Schmitt- 
kamin«. 

»Du, das ist was für deine langen Haxn«, meint Kutschera, 
»das wird unbedingt probiert*. Vergnügt stimme ich zu: »Wer 
hat's denn eigentlich zuerst gemacht«? »Ampferer und Berger.« 

»Na, da wirds schon wieder so a rechte Viecherei sein.« 
Doch wir sind heute nicht in der Stimmung, uns über zu er- 
wartende Schwierigkeiten den Kopf zu zerbrechen; lachend wird 
auf Tischen und Stühlen probiert, wie wghl der weite Schritt zu 
bewerkstelligen, die sonderbarsten Sprünge und Verrenkungen 
werden geübt. — Wohlweislich aber verschwieg ich, daß Berger, 
wohl der besten Kletterer einer, die Tour als äußerst schwierig 
bezeichnet hatte. 

Sorglos legen wir uns zur Ruhe und brechen am andern 
Morgen erst spät, gegen ^2^ Uhr, auf und bummeln den Steig 
zum Hochtennboden unter den schroffen Kalkkögelwänden hinan, 
als gelte es einen Spaziergang. — Erst kurz bevor der Pfad 
steiler zur breiten grünen Kuppe des Hochtennbodens, der 
Scheide zwischen Senderstal und Lizum, ansteigt, wenden wir 
uns rechts dem mächtigen Felsstock der kühnen Zinnen zu und 
steigen über die Geröllreise ziemlich bequem hinan zur Hochtenn- 
scharte zwischen dem zerrissenen Felsgewirr der Hochtennspitze 
und dem Massiv der Zinnen selbst. 

Hier zeigt sich gleich die ganze Schwierigkeit der Tour. 
Als breite senkrechte Riesenmauer setzt die nördlichste Zinne 
mit ihrer Nordostwand zur Scharte ab, gelbrote Wände, gleich- 
mäßig von schmalen oft nur als dunkle Höhlungen erscheinenden 
Bändern durchschnitten. Dazwischen vorgebauchte Wandstellen, 
kein Riß, kein Kamin, nur ganz links an der Kante einer, doch 
der ist durch ungeheure Überhänge versperrt. 

Auf kleiner Felskanzel am Fuße der Wand rasten wir und 
rüsten uns für den schweren Gang, die Kletterschuhe werden 
angelegt, Eispickel, Bergschuhe und aller unnützer Ballast bleibt 
zurück; nur mein photographischer Apparat, mein unzertrennlicher 
Gefährte auf jeder Bergfahrt, und etwas zu essen wandert in den 
Rucksack. — Dann geht Kutschera, mit mir durch das 30-m 
Seil verbunden, an die Arbeit. Gleich die ersten Stellen wären 
mit Nagelstiefeln nicht zu machen; glatte Wandstellen mit winzig- 



♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ *♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦•♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ 2 6 ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ *♦♦ *♦♦ *♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ V 

kleinen Griffen und mageren Tritten sind zu überwinden. Da- 
zwischen liegen schmale, kaum handbreite Felsleisten. 

Das unterste der von der Scharte als tiefschwarze Stricke in 
der hellen Wand sichtbaren Horizontalbänder ist erreicht; ein 
kleiner Riß bringt uns auf das nächste, das wir vorsichtig auf 
dem schmalen Gesims traversierend nach links verfolgen, bis es 
durch einen Wandvorsprung abgeschlossen wird. In der seichten 
Verschneidung zwischen dem vorgewölbten Felsbuckel und der 
Wand arbeiten wir uns auf ein ganz schmales Band, über dem 
sich riesige Überhänge wölben. Schon sind wir hoch oben am 
Berg, senkrecht tief unter uns schimmert der Schutt der geröll- 
bedeckten Scharte. 

Doch nun scheint jedes Weiterkommen ausgeschlossen. Eng 
aneinandergedrängt stehen wir auf einem winzigen Felsplätzchen, 
gerade unter einer scharf vorspringenden blockartigen Wandecke. 
Einige Schritte weiter verliert sich das Band ganz in der mauer- 
artigen Wand. Ein Versuch, den Überhang mit gegenseitiger 
Unterstützung zu überwinden, mißlingt Wollen wir nicht um- 
kehren, müssen wir versuchen, durch Traversieren nach rechts 
eine schwarze flache Nische zu erreichen, dann hätten wir ge- 
wonnenes Spiel. Doch was dazwischen liegt, sieht bös aus, senk- 
rechte Wand, teils sogar überhängend. Nur seichte Eintiefungen, 
runde ausgewaschene Löcher zeigen den Verlauf der Schicht- 
bänder. 

Langsam tritt Kutschera hinaus in die furchtbare Wand. 
Ein paar Schritte geht's, da stockt seine Bewegung, weit drängt 
ihn die ausgebaucht Wand hinaus, kaum kann seine Hand not- 
dürftigen Halt finden. 

Doch wieder schiebt er sich weiter, die Füße flach gegen 
die glatte Wand gestemmt, die Hand in eine winzige Höhlung 
gekrallt, Zoll um Zoll. Jetzt faßt seine Hand einen vorspringenden 
Block mit Untergriff und mit weitem Schritt sucht er in die 
schwarze Höhlung der Nische zu spreizen. Noch ein Ruck, der 
Fuß findet etwas Halt, die suchende Hand langt nach einer Fels- 
ecke — jetzt schwingt er sich empor. Einen Augenblick sehe 
ich seinen Körper, wie frei in der Luft schwebend, dann ist 
er oben. 

Damit ist das Schwerste überwunden, die Steilheit nimmt ab, 



eine flache Rinne leitet über Schrofen und Geröll zum Vorgipfel, 
der durch ein schmales Schartl vom höchsten Zacken der nörd- 
lichsten Zinne getrennt ist. 

Die Aussicht ist beschrankt, doch grandios in ihrer Wildheit 
die nächste Umgebung: In unmittelbarer Nähe, kaum in Steinwurf- 
weite, doch von uns durch eine enge von himmelhohen Steil- 
wänden umdüsterte Felsschlucht getrennt, ragt vor uns die 
unnahbare Wand der Nordzinne hoch auf: eine ganz glatte, un- 
gegliederte gelbe Wand, und brüchig sollte sie auch noch sein. 
Das war keine verlockende Aussicht 

Der Abstieg zur schmalen Pforte der von grotesken Fels- 
bauten umstandenen Scharte zwischen nördlichster und Nordzinne 
bietet kein Interesse, die Hauptsache blieb, in den Kletterschuhen 
auf den lockeren haltlosen Qeröllbändern und Rinnen nicht ab- 
zurutschen. — Und nun hieß es die Hauptaufgabe des Tages, 
die Nordzinne von ihrer schlimmsten Seite anzugreifen. 

Den Anfang bildeten wieder einige steile Wandstufen, über 
die wir bis etwa 50 m über der Scharte ziemlich gerade empor- 
stiegen, bis wir ein Band antrafen. Links dräute ein dunkler 
Kamin, der sich aber als ungangbar erwies, also gerade über die 
Wand hinauf. Kutschera trat den peinlichen Gang als erster an, 
ich sicherte so gut es ging; aber was ist das für eine Sicherung 
auf knapp zwei Hände breitem abschüssigem Band, den Rücken 
gegen den Fels gelehnt, vor mir gähnende Tiefe. Wir waren 
uns wohl bewußt, im Falle eines Sturzes konnte ich Kutschera 
nicht halten; aber wir legten das Seil nicht ab, als treue Kampf- 
genossen sollte es uns verbinden auch in der Gefahr. Es ist 
die Pflicht des Gefährten, an solchen Stellen dem Freunde 
die Bundestreue zu halten, nicht feigen Egoismus geltend zu 
machen. 

Mit gespanntester Aufmerksamkeit verfolgte ich jede Be- 
wegung meines Freundes, wie er sich langsam an der Wand 
emporarbeitete. 

Jetzt aber sperrten ganz haltlose Stellen den Weg. Griff 
um Griff brach ihm unter der Hand aus, alles' morsch, ein 
winziger Tritt gab ihm noch Halt, aber wir fühlten wohl beide, 
gelingt es jetzt nicht, im nächsten Augenblick kann er nicht 
mehr halten und dann — krampfhaft preßte sich mein Rücken 



♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 28 ^»♦^♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦<><* 

gegen die Wand, die Kletterschuhe gruben sich in den Schotter, 
das Seil fest in der Faust, weiter konnte ich nichts tun, ich 
blickte nicht mehr hinauf, wie eine Erschlaffung überkam es 
mich — ich sah nicht mehr, wie er sich mit letzter Kraft empor- 
riß, wie das Spiel mit dem Glück sich zu unsern Gunsten 
entschied. 

Die Stimme Kutscheras ließ mich auffahren: »Ich bin oben, 
aber Sicherung gibts nicht«. Nun kam ich an die Reihe; 
mit etwas neidischen Gefühlen sah ich meinem Rucksack 
nach, wie er lustig über die Wand emporbaumelte. Doch 
Seilhilfe hätte mir nichts genützt, nur mich aus der Wand 
herausgedrängt 

Ein Stück weit ging es, nun aber kam die Stelle, wo meinen 
Freund fast die Kraft verlassen, ein Versuch, vergebens — keuchend 
mußte ich ablassen; da erspähe ich weit drüben einen Tritt; konnte 
ich den erlangen, war die Schwierigkeit überwunden. Und nun 
folgte die schlimmste Traverse, die ich je gemacht. An einem 
winzigen Griff für zwei Finger der linken Hand geklammert, die 
Kletterschuhe flach gegen die morsche bröcklige Wand gepreßt, 
jeden Augenblick gewärtig, in die Wand hinauszufliegen, schob 
ich mich hinüber, immer ein ganz klein wenig. Ein Zittern 
ging durch meine Arme, die Anstrengung war zu groß. Da, 
noch ein letztes, und mit Riesenschritt schwinge ich mich hinaus 
und erreiche den rettenden Tritt. Hochaufatmend stand ich oben 
bei meinem Freunde. 

Nun aber winkte das Ziel nahe, nach wenig Minuten lagen 
wir auf dem Gipfel der Nordzinne und konnten unsere Glieder 
in der Sonne strecken. 

Es war ein stiller, weicher Tag, blasse lange Wolkenstreifen 
deckten den Himmel, leichte Schatten flogen über das zerklüftete 
Gewände. Eine gelbe Blume, eine letzte Felsaurikel blühte auf 
dem höchsten Fels, wir brachen sie und steckten sie an den 
Hut. — Dann stiegen wir langsam über gestufte Felsrinnen zu 
einer Geröllschulter ab, von der zwischen einem zierlichen frei- 
stehenden Türmchen und der weit vortretenden Wand ein enger 
langer Stemmkamin hinabzieht. Der Abstieg war eine Erholung 
nach den vorigen Anstrengungen, es ging so schön, so faul, sich 
langsam in dem engen Schlund hinabrutschen zu lassen. Über 



alten Schnee querten wir dann zur Scharte zwischen Nord- und 
Mittelzinne. 

Und so froh waren ^wir über unsem Sieg, so zuversichtlich, 
daß wir beschlossen noch einen Sturm auf die bisher unbesiegte 
Wand der kecken Mittelzinne zu versuchen. 

Kutschera hatte sich heute genug geschunden, ich trat des- 
halb die Führung an. Wieder ging's über Wandln hinauf, bis 
Überhänge den Weiterweg sperrten; doch es gelingt, auf einem 
äußerst ausgesetzten luftigen Band an die Ostkante des Turmes 
zu queren und in einen unten offenen Kamin einzusteigen. Doch 
dies bot bedeutende Schwierigkeiten, denn Haufen lockerer Blöcke 
lösten sich bei jedem Versuch und stürzten mit donnerndem 
Krachen hinab in die Schlucht Der Kamin ist dreieckig und 
ziemlich flach, dazu fast senkrecht, teilweise sogar überhängend, 
die Tritte alle nach unten geneigt, so daß der Körper weit nach 
außen hinaushängt. Die Sicherheit gewährt eine schiefe Leiste im 
Grunde des Kamins, unter die man den linken Unterarm schiebt. 

Die Kletterei ist deshalb höchst originell, nur große Vorsicht 
geboten. Oben sperrt ein lockerer Block den Ausstieg; man muß 
sich daher über die Kante etwas heikel und sehr luftig heraus- 
arbeiten, womit der schuttbedeckte Gipfel der Mittelzinne erreicht 
ist. — Der Abstieg führt zuerst über Schrofen auf einen kanzel- 
artigen Vorbau, gegenüber einem dünnen Türmchen zwischen 
Mittel- und Südzinne. Beide sind durch eine fast 2 m breite 
Kluft getrennt. Da unter uns die Wand überhing, übersprangen 
wir den gähnenden Spalt. Doch der schmale Zacken war nicht 
zu überklettern, da Gefahr bestand, daß das ganze wacklige Ge- 
bäude mit uns einstürzen würde. So seilten wir uns lieber frei 
hinunter und umgingen ihn auf breitem Schuttband bis zum 
Einstieg zur Südzinne. 

Nun waren die größten Schwierigkeiten zu Ende, der Auf- 
stieg erwies sich als unschwierig, im Abstieg seilten wir uns 
durch einen tief eingeschnittenen Kamin ziemlich bequem zur 
Zinnenscharte hinunter. Damit war die großartigste. Tour be- 
endet, die ich je in den Kalkkögeln ausführte. — 

Nun sind jene Tage vergangen, nur die Erinnerung bleibt 
zurück an mutigen Kampf, an schwer errungenen Sieg, an große 
reine Freude — und ein leises Sehnen nach jenen lichten Bergen, 



♦j» »j» »j» »J» »J» ^J» »J» »J» ♦}» »j» »j» »J» »J» «J* »J» 3 ♦♦♦ ♦♦* *♦* ♦♦* *♦* *♦* ♦♦* *♦* *♦* *♦* *♦* *♦* *♦* *♦• *♦* 

nach dem beglückenden Zauber der großen Höhen, dem schwer 
zu erringenden köstlichen Schatz. Denn leichten Kaufs werden 
wir der Berge höchstes Gut, ihr tiefstes^ streng gehütetes Geheim- 
nis nie gewinnen, durch mutige Tat, durch Einsatz aller unsrer 
Kraft will es errungen sein. — Doch überreichen Lohn trägt 
der davon, der kühn eindrang in den Zaubergarten dieser Berge 
Was er dort gefühlt und geschaut mit schönheitsdurstigem Herzen, 
das wird er nie vergessen. 



I »♦♦4»l» H >< 




Jahresbericht für 1908. 

Das ablaufende Vereinsjahr bietet das Bild ruhiger, gedeihlicher 
Fortentwicklung unserer Sektion. Trotzdem zu Anfang dieses Jahres 
am hiesigen Platze eine neue Sektion unseres Vereines unter dem 
Namen Jung- Leipzig und im benachbarten Altenburg, von jeher 
unserem getreuen Rekrutierungsgebiete, die Sektion Sachsen -Alten- 
burg des D. u. Ö. A.-V. ins Leben traten, ist unser Mitglieder- 
bestand nicht gesunken. Wir zählten Anfang 1908 an Mit- 
gliedern 1393 (1907: 1316). Eingetreten sind im Laufe dieses 
Jahres 11 1 (1907: 147), ausgetreten 61 (1907: 60) und gestorben 32 
(1907: 10). Die Sektion weist daher 1411 Mitglieder bei Über- 
tritt in das Geschäftsjahr 1909 auf. 

Der Vorstand setzte sich aus denselben Persönlichkeiten 
zusammen wie im Vorjahre und auch' die einzelnen Ausschüsse 
erfuhren in ihrer Besetzung keine umfassenden Veränderungen. 
In den Hütten- und Wegebauausschuß wurde Herr Direktor 
Schulze, in den Wahlvorschlagsausschuß Herr Prof. Franke 
neu hinzugewählt. 

Hauptversammlungen sind am 21. Januar und 15. Dezem- 
berabgehalten worden, die erstere zur Entgegennahme der Rechnungs- 
ablage sowie zur Feststellung des Haushaltplanes und Bestimmung 
des Jahresbeitrags für 1909 (\5 J6 wie im Vorjahre), die letztere 
zur Vornahme der Vorstands- und Ausschußwahlen für das 
kommende Jahr. In der Hauptversammlung vom 15. Dezember 
wurde übrigens noch Herrn Stadtrat Ludwig-Wolf, seit 1879 
Mitglied der Sektion und zweimal deren Vorsitzender, eine be- 
sondere Ehrung zu teil. Der Genannte wurde nämlich in An- 
erkennung seiner mannigfachen ersprießlichen Verdienste um das 
Gedeihen der Sektion auf Vorschlag des Vorstandes unter leb- 
haftem Beifall der Erschienenen einstimmig zum Ehrenvor- 
sitzenden der Sektion gewählt Herr Stadtrat Ludwig-Wolf 



nahm die Wahl herzlich dankend unter dem Gesichtspunkte an, 
daß die Sektion sie als Mittel betrachte, die alte Mitglieder- 
generation an die Sektion zu fesseln und damit die alten Tradi- 
tionen in der Sektion aufrecht zu erhalten. 

Es haben 8 Sektionsversammlungen stattgefunden, und 
zwar am 10. Februar, 10. März, 13. April, 18. Mai, 16. Juni, 
6. Juli, 19. Oktober und 10. November. In den Versammlungen, 
von denen 2 auf unsere Einladung durch zahlreichen Besuch von 
Damen unserer Mitglieder ausgezeichnet wurden, sprachen folgende 
Herren : 

1. 21. Januar: Regierungsbauführer Sattler (Sektion Gera) 
über: »Mit Ski und Pickel über Spitzbergens Gletscher«. 

2. 10. Februar: Schriftsteller Rudolf Gronau aus New York 
über: »An den Quellen des Rheins«. 

3. 10. März: Ingenieur Jaksche (Sektion Leipzig) über: 
»Den Südostgrat des Wildgalls«. 

4. 13. April: Eduard Hahn (Sektion Berlin) über: >»Berg- 
fahrten in den Savoier Alpen«. 

5. 18. Mai: Hauptmann Härtel (Sektion Leipzig) über: »Die 
Eroberung des Luftmeeres und modernes Reisen im Luftschiff«. 

6. 16. Juni: Lehrer Schob (Sektion Leipzig) über: »Vom 
Königsee zum Großglockner«. 

7. 19. Oktober: stud. archaeol. Herm. Kees (Sektion Leipzig) 
über: »Die Kalkkögel in den Stubaier Alpen«. 

8. 10. November: Dr. med. Oskar Schuster (Sekt Dresden) 
über: »Hochtouren in den Lofoten (Norwegen)«. 

9. 15. Dezember: Rudolf Schietzold (Sektion Oberland 
in München) über: »Eine Überschreitung aller 6 Vajolettürme*. 

Sämtliche Vorträge wurden durch größtenteils ausgezeichnete 
Lichtbilder veranschaulicht und fanden das regste Interesse unserer 
Mitglieder. Nicht unerwähnt mag auch bleiben, daß in der 
Sektionsversammlung vom 6. Juli nach Erledigung der wichtigen 
Tagesordnung »Stellungnahme zu den auf der diesjährigen 
Generalversammlung stehenden Anträgen« eine vom Vorsitzenden 
Herrn Rechtsanwalt Dr. Tscharmann und Herrn Ingenieur 
Jaksche geleitete Besprechung der zweckmäßigsten Ausrüstung 
des Bergsteigers stattfand, wobei verschiedene praktische Aus- 
rüstungsstücke vorgezeigt wurden. 



♦♦♦♦J* ♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ ♦♦♦♦♦♦ ♦♦♦♦♦♦ ♦♦♦♦♦♦ ♦♦♦♦♦* *♦• 3 3 ♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ ♦♦♦♦♦♦ ♦J»*J»*J*«J»*}» ♦J»»J*»J* »J* 

Es sind 16 Vorstandssitzungen abgehalten worden, von 
denen sich mehrere eingehend mit den Satzungsänderungen 
beschäftigten, die der Zentralausschuß im Interesse einer den 
heutigen Verhältnissen unseres Vereins angepaßten Organisation 
für nötig erachtet hatte. Auf Grund dieser Beratungen konnte 
der Vorstand in der schon erwähnten Sektionsversammlung vom 
6. Juli unseren Mitgliedern die unveränderte Annahme des in 
Nr. 11 der diesjährigen Mitteilungen abgedrukten Entwurfs der 
neuen Satzungen und Geschäftsordnung empfehlen und fand 
hier allseitige Zustimmung. Bekanntlich hat die dieses Jahr in 
München tagende Generalversammlung unseres Vereins jene 
Entwürfe der Satzung und Geschäftsordnung einstimmig an- 
genommen. Wir können nur wünschen, daß diese durch- 
greifende Neuordnung unserem Gesamtvereine zum Heil und 
Segen gereichen möge! 

Von sonstigen Beschlüssen des Vorstandes sind noch er- 
wähnenswert: 

1. Die Ausführung des in der Hauptversammlung vom 
9. Dezember v. J. beschlossenen Vergrößerungsbaues unserer 
Vajolethutte soll auf ein Jahr zurückgestellt werden, da die ein- 
gegangenen Bauforderungen der Unternehmer wider Erwarten 
hoch ausgefallen sind. 

2. Im Einvernehmen mit der Sektion Berlin wird der 
Zentralausschuß ersucht, die der Sektion Leipzig bisher ob- 
gelegene Führeraufsicht in Madonna di Campiglio auf die Sektion 
Berlin übergehen zu lassen, da dies den Sektionen Leipzig und 
Berlin mit Rücksicht auf den Hüttenbesitz der Sektion Berlin am 
Tuckettpaß in der Brentagruppe zweckmäßig erscheint. Die 
Sektion Leipzig behält die Führeraufsicht in der Adamellogruppe. 

3. Der Wintersportvereinigung, dem Wanderklub und der 
Sonnabendskneipe wurden auf Ansuchen je 150 .^ als Beihilfe 
für das Vereinsjahr 1908/09 bewilligt. 

4. Für die diesjährige * Weihnacht in Südtirol« wurde eine 
Spende von 100*^ und für die deutschen Schulkinder in Gereut, 
St. Franz und Palai im Fersentale eine Weihnachtsgabe von je 
25 ^ beschlossen. 

Das gesellige Leben unserer Sektion fand seinen Haupt- 
ausdruck in dem glanzvoll verlaufenen Winterfeste, das am 

3 



29. Februar v. J. in sämtlichen Räumen des Kristallpalastes 
abgehalten wurde. Unser unermüdlicher Festauschuß hatte sich 
dieses Mal einen »Manövertag in Trafoi« zum Vorwurf des Festes 
erwählt und diesen Gedanken äußerst gelungen durchgeführt, 
so daß die außerordentlich zahlreichen Festteilnehmer nur Worte 
des Lobes und der Anerkennung finden konnten. Am 14. No- 
vember wurde der Herbstball im Kristall palast gegeben. Er war 
gleichfalls gut besucht und wurde allseitig belobt Wie alljähr- 
lich, so veranstaltete die Kneipwartschaft auch dieses Mal, und zwar 
am 28. November, ein alpines Schlachtfest mit allerlei Kurzweil 
in der Oosenschänke zu Eutritzsch und bewies mit dem Dar- 
gebotenen aufs neue ihre unerschöpflichen Fähigkeiten in der 
Ausführung solcher ergötzlichen Feiern. Auch unser Alpenstübl 
im Kristallpalast erfreute sich an den Sonnabend-Abenden seitens 
einer Anzahl Getreuer regen Zuspruchs. 

Ober unsere Hütten- und Wegebauten sowie über die 
touristischen Leistungen unserer Mitglieder geben die nach- 
folgenden Sonderberichte Auskunft. Auch ist dort Näheres über 
die Verhältnisse unserer Bibliothek, über den Vermögensstand 
der Sektion, die Sonntagsausfiüge des Wanderklubs und die 
Leistungen der Wintersportvereinigung zu erfahren. 

Zum Schlüsse dieses Berichts ist es uns Herzenspflicht zweier 
im Laufe des Vereinsjahres heimgegangener Mitglieder zu gedenken, 
die bis in ihr hohes Lebensalter unserer Sektion wie der alpinen 
Sache überhaupt Treue und Anhänglichkeit bewahrt haben. Am 
10. Februar d.J. verstarb zu Leipzig hochbetagt Herr Oberjustizrat 
Arno Liebster, der unserer Sektion seit den Tagen ihrer Gründung 
angehörte und ihr noch als Achtzigjähriger sein Interesse durch 
Beteiligung an den Festlichkeiten anläßlich der Leipziger General- 
versammlung im Jahre 1906 bekundete, ein begeisterter Freund 
der hehren Alpenwelt, die er noch bis in seine letzten Lebens- 
jahre aufgesucht hat. Am 18. September d. J. aber entriß uns 
der Tod Herrn Kommerzienrat August Kummer aus Leipzig, 
seit 1872 Mitglied unserer Sektion. Der Entschlafene hat im 
Jahre 1884 das Amt des Vorsitzenden unserer Sektion bekleidet 
und sich sowohl in dieser Eigenschaft als auch durch sein 
sonstiges Wirken, insbesondere in bezug auf unsere Schutzhütten, 
um unsere Sektion hochverdient gemacht. Wir werden den 



*♦**♦**♦*•♦♦ ♦J**J*»J**J**J**J»»}»*t^*J» ♦!♦ ♦!♦ 3 6 ♦♦♦ ♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ ♦♦♦♦♦♦♦♦♦ ♦J**J**J*«J»»5» ♦J»*t* 

beiden trefflichen Männern immerdar ein ehrendes Andenken 
bewahren ! 

Allen den Herren aber, die in den verschiedenen Aus- 
schfissen neben und mit dem Vorstande tätig gewesen sind und 
unermüdlich ihre Zeit und Kraft zur Erfüllung der Sektions- 
aufgaben verwendet haben, sei an dieser Stelle der wärmste Dank 
des Vorstandes ausgesprochen. 

Unserer Sektion schließlich rufen wir für das neue Vereins- 
jahr ein herzliches »Glück auf« zu. 

Der Vorstand. 



♦♦♦♦♦♦>♦♦»»♦ 



♦j4#J»*J**J»4j»4j»»J**J*4j**J»*J*»J»*J»4j*4i» 36 ♦{►♦J»*i»*J*»J**J»*J*»J»»J*»J»»J**J*»J»*J**t* 



Bericht des Hätten- und Wegebauausschusses 
für das Jahr 1908. 

Über die Tätigkeit des Hüttenausschusses im verflossenen 
Jahre habe ich der Sektion wie folgt zu berichten. 

Der Ausschuß hat 7 Sitzungen abgehalten, in denen über 
den Stand unserer Hüttenanlagen, über Wirtschaft Bericht erstattet 
und in der Hauptsache über die beabsichtigten Zubauten und 
über Wegeanlagen beraten und Beschlüsse gefaßt wurden. 

In der Sitzung vom 8. Februar hat sich der Ausschuß in 
seiner bisherigen Zusammensetzung konstituiert, Herr Reishauer 
wurde — wie im vergangenen Jahre — zugewählt und ihm die 
Stellvertretung des Hüttenwarts der Mandronhütte übertragen. 

Bedauerlicherweise mußte Herr Schiele im Laufe des Früh- 
Jahrs seine Tätigkeit als Hüttenwart der Orasleitenhütte krankheits- 
halber aufgeben und sei ihm an dieser Stelle für sein bisheriges 
schätzenswertes Wirken herzlicher Dank gesagt. An seiner Statt 
trat Herr Direktor B. Schulze in den Hüttenausschuß ein, 
während Herr Eugen Leonhardt neben seiner Stellvertreter- 
schaft bei der Verwaltung der Mandronhütte das Schriftführeramt 
und die Vertretung des Vorsitzenden übernahm. 

Hinsichtlich der geplanten Bauten ist eine rege Tätigkeit 
entfaltet worden und während man vom Beginn des Anbaues 
auf Vajolet in diesem Jahre der kolossalen Forderungen der in 
Betracht kommenden Unternehmer wegen absehen mußte, ist der 
Bau auf Grasleiten so vorgeschritten, daß das Werk vielleicht 
schon 1909 vollendet sein wird. Unser altbewährter Bauunter- 
nehmer Joh. Villgrattner in Tiers ist rasch entschlossen in den 
ihm unserseits angebotenen Bauvertrag zum Preis von 16000 Kr. 
eingetreten und die Arbeiten konnten bei dem günstigen Herbst- 
wetter so gefördert werden, daß ein wesentlicher Bruchteil dies 
Jahr noch fertig gestellt und für die Weiterführung im nächsten 
Frühjahr gut eingedeckt werden konnte. 

Ebenso war es möglich dies Jahr schon ein erhebliches 
Stück des Küchenbaues auf Mandron fertig zu stellen, so daß 



zweifelsohne dieser vergrößerte Raum bei Beginn der nächst- 
jährigen Reisesaison benutzt werden kann. 

Da dies Jahr die in Aussicht gestellte militärische Hilfe aus- 
blieb, war es nicht möglich das letzte Stück des Weges zum 
Marocaropaß auszubauen; es steht aber zu hoffen, daß diese 
Anlage im nächsten Jahr fertiggestellt werden kann. 

Wie sich die Ausführung unserer Baupläne auf Vajolet ge- 
stalten wird läßt sich noch nicht übersehen. Keinesfalls wollen 
wir an der Stelle, obschon es unsere Verkehrs- und schließlich 
auch ertragsreichste Hütte betrifft, das Kapital festlegen, was wir 
bei Bewilligung der Forderungen lokaler Bauunternehmer hätten 
aufwenden müssen. Zunächst soll der Versuch gemacht werden, 
unter Zugrundelegen eines verkleinerten Bauplanes im Rahmen 
unseres Etats zu bleiben und wäre — vorausgesetzt, daß wir 
damit zum Ziel kommen — ein Beginn der Arbeit im Herbst 
1909 ins Auge zu fassen. 

Die im Jahre 1907 geschaffene kostspielige Wasserleitung 
funktioniert ausgezeichnet und sind wir dadurch von einer ge- 
wissen Sorge befreit. — Der Grund und Boden auf Vajolet ist 
im August im Beisein des Unterzeichneten amtlich vermessen und 
damit die Fläche, soweit sie unser Eigentum ist, offiziell fest- 
gestellt. — Der Umbau unserer Lenkjöchlhütte hat sich gut be- 
währt und ist deshalb die Restkaution dem Bauunternehmer aus- 
bezahlt worden. 

Die Schwarzensteinhütte hatte heuer eine Rekordziffer hin- 
sichtlich des Besuchs aufzuweisen und hat deshalb gut gewirt- 
schaftei 

An dieser Stelle ist zunächst nur noch für Ausbau der Weg- 
strecke Rothbachweide — Daimerhütte zu sorgen, wofür ein Zu- 
schuß aus der Sektionskasse von 500 Ji erbeten wird. 

Da nun die Lenkjöchlhütte nur noch des üblichen kleinen 
Betriebszuschusses von 250 jM bedarf, so hat der Hüttenausschuß 
die Sektion außer diesen 750 Jt für nächstes Jahr im wesentlichen 
nur um Bereitstellung der Mittel für die weiteren Bauraten zu 
bitten, die im Pauschale ja schon bewilligt sind. Es handelt 
sich demnach um die ungefähre Summe von 21000 Ji, zu der 
wir aus den Einnahmen der Hütten etwa 6000 Ji beizutragen 
hoffen. 



♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 38 <**X**>»><*<**>»X*<**><»<»*> 

Nachdem heuer die Lenkjöchlhütte 177 Besucher 

» Schwarzensteinhütte 1056 » 
» Mandronhütte 501 » 

» Grasleitenhütte 2345 

» Vajolethütte 2887 



aufzuweisen hatte, sind insgesamt 6966 Personen die 

Gäste unserer Hütten gewesen und ist uns daraus eine Einnahme 
von 10542.20 Jt erwachsen, von der 7100 J(> an die Sektions- 
kasse abgeliefert werden konnten, während aus dem Rest die 
laufenden Ausgaben für Neuanschaffungen, Dienstleistungen, 
Feuerung, Steuern usw. bestritten .wurden. 

Wir erhoffen auch fernerhin eine günstige Weiterentwicklung 
unserer Anlagen. 

Alfred Braun, z. Zt. Vors. 



»<»> M > MM » 



••♦♦♦•♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦J* 39 ♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ «J»»J»»J»^J**J»»J»#J»f5» ij*»j**j» 



I. 

Bericht über die Mandronhütte für 1908. 

I. Wege und Markierung. 

Der Weg von Bedole zur Mandronhütte wird durch die 
Begehung mit Tragtieren in der Reisezeit, sowie bei seiner Steil- 
heit durch Regengüsse, Lawinen und die Schneeschmelze in jedem 
Jahre mehr oder weniger beschädigt. ' 1908 haben sich an ihm 
und am Wege von der Hütte zur Lavina umfangreichere Aus- 
besserungen nötig gemacht, wodurch Kosten im Betrage von 
Kr. 300 entstanden. Auch der Weg von Ragada nach Bedole 
hatte durch Regenwasser und durch Austreten des Cercenbaches, 
der den Weg auf eine längere Strecke unpassierbar machte, so 
stark gelitten, daß ein Eingreifen der Sektion Leipzig zur Sicherung 
des Transportes nach der Hütte nötig wurde. Die Markierungen 
waren in gutem Zustande. 

Die erhoffte Beendigung des 1907 von einem k. k. mili- 
tärischen Arbeitsdetachement zur größeren Hälfte ausgeführten 
Weges von der Mandronhütte zum Marocaropaß konnte 1908 
nicht bewerkstelligt werden. Sie ist für 1909 bestimmt in Aus- 
sicht genommen. 

H. Mandronhütte. 

Die Bewirtschaftung durch Anton und Marie Edlinger 
ist auch in diesem Jahre zur Zufriedenheit der Gäste geführt 
worden. Die Dienste der Kellnerin versah Anna Smoli aus 
Innsbruck, die des Zimmermädchens Gusti San in aus Bozen, 
die der Wäscherin Maria Vanzo aus Pinzolo, die des Haus- 
meisters ein junger Mann aus Caderzone. Wie schon im vor- 
jährigen Bericht bemerkt wurde, werden vom Hausmeister Führer- 
dienste nicht mehr übernommen. Die Hütte war vom 16. Juni 
bis 25. September bewirtschaftet. 

Für etwaigen Besuch der Mandronhütte außerhalb der Be- 
v^irtschaftungszeit steht der Alpenvereinsschlüssel zur alten Hütte 



. im Hotel Krone bei dem Postmeister Bonapace in Pinzolo 
; gegen Quittung, Einsatz von 5 Kronen und Verpflichtung zur 
;j Rücksendung zur Verfügung. 

Als Besucher sind im Fremdenbuch eingetragen : 501 Personen. 
Es sind 107 Personen weniger als im Vorjahr mit 608 Personen. 
Von den 501 Personen waren 411 Herren und 90 Damen. Es 
waren 

280 Reichsdeutsche, darunter 15 Leipziger, 
169 Österreicher, darunter 15 Trentiner, 
30 Italiener, 

22 andere Ausländer (6 Engländer, 5 Amerikaner, 
3 Franzosen, 3 Russen, 2 Holländer, 2 Schweizer, 
1 Belgier). 
Übernachtet haben in Betten 329 Personen (234 Mitglieder, 
95 Nichtmitglieder) , auf Matratzen 87 Personen (51 Mitglieder, 
36 Nichtmitglieder). Besetzt waren 427 Betten (313 Mitglieder, 
114 Nichtmitglieder) und 155 Matratzen (118 Mitglieder, 37 Nicht- 
mitglieder). 

Unter den Österreichern ist wieder eine Anzahl von Offizieren 
zu vermerken, insbesondere das Personal eines militärischen Berg- 
führerkurs. 

Die Einnahme an Hüttengeldern betrug Kr. 1238.80 g^en 
Kr. 1460.80 des Vorjahres (nach Abzug der Wäsche 1088.80 gegen 
1280.80). 

Über die Ausgäben für die Hütte gibt der Kassenabschiuß 
nähere Auskunft. Besonders erfreulich ist, daß nach langen ver- 
geblichen Bemühungen verschiedener Sachverständiger es dem 
Hafner L. Zanetti aus Trient gelungen ist, den von Winter in 
Hannover gelieferten Küchenherd, der nur mangelhaft funktionierte, 
so herzurichten, daß er vortreffliche Dienste leistet und besonders 
seine Röhre zum Brotbacken und Braten zu benutzen ist. Es 
sind dadurch Kosten im Betrag von Kr. 149.46 entstanden. Das 
schon im vorigen Jahre geplante Anstreichen des Daches der 
neuen Hütte mit Teer wurde erst 1908 ausgeführt; es wurden 
dem Bewirtschafter Edlinger dafür Kr. 60 bezahlt. 

Von detti' für 1908 und 1909 behufs Unibau und Ver- 
größerung der der Sektion gehörigen Schutzhütten bewilligten 



♦J» «{««{» %♦♦♦♦ %♦ %♦ V %♦ %♦%♦%♦ VV V 4 1 ♦♦♦ V *♦♦ V V V V *♦* V *J* *♦* *♦* *♦* *♦* V 

Ji 50.000 sind Ji 4000 für die Mandronhütte in Aussicht ge-| 
nommen. ' 

Von den mehrfach erörterten Bedürfnissen für diese unsere 
älteste Hütte : Vergrößerung der Küche, Bau eines Stalles, Trocken- 
raum für die Wäsche, Erneuerung des Daches der neuen Hütte, 
ist die Vergrößerung der Küche als besonders dringend in An- 
griff genommen worden. Bereits 1907 hatte Maurermeister Som- 
mariva aus Moena eine Zeichnung für den Umbau nebst Kosten- 
anschlag für Maurerarbeiten im Betrag von Kr. 1576 übersandt. 
Bei der Entfernung der Mandronhütte von seinem Wohnort war 
er geneigt die Arbeit einem näher wohnenden Meister zu über- . 
lassen. Es fand sich zur Übernahme derselben unter Verpflichtung 
auf Plan und Anschlag bereit Luigi Sartori aus Caderzone. 
Die Arbeiten des Zimmermanns wurden dem Angelo Mase aus 
Strembo unter Annahme seines auf Kr. 1295 lautenden Anschlags 
übertragen. Am 25. August wurde der Sektion das nötige Holz 
am Mandronweg Vi Stunde oberhalb Bedole angewiesen. Es 
waren ö^j^cbm bestehend in 17 Baumstämmen (Lärchen und 
Fichten) zum Preise von Kr. 11 für den Kubikmeter. Sartori hat 
die Maurerarbeiten Anfang September begonnen und bis gegen 
den 20. fortgesetzt. Der Unterzeichnete konnte sie vom 4. bis 
8. September beaufsichtigen. Die Mauern sind im Rohbau fertig.. 
Auch der Zimmermann hat noch im September die Stamme ge- 
fällt und mit Handarbeit geschnitten. Das Holz ist auf dem 
Boden der alten Hütte behufs Austrocknens untergebracht. Die 
Balkenlagen sind ausgeführt, das Dach ist provisorisch gedeckt. 
Dem Maurermeister sind abschläglich gezahlt worden Kr. 800, 
dem Zimmermann Kr. 850. Die Arbeiten sollen 1909 noch vor 
Beginn der Reisezeit vollendet werden. 

In dem Anschlag ist nicht enthalten, daß der Fußboden in 
Küche und Hausvorplatz, der aus unbehauenen und unregel- 
mäßigen, rauhen Tonalitplatten besteht, einer Erneuerung und Ver- 
besserung durch Zementierung bedarf, die am besten zugleich 
mit dem Fußboden in dem vergrößerten Küchenraum herzustellen 
ist. In dem Voranschlag für 1909 ist dafür eine Summe von 
Kr. 250 eingesetzt worden. 

Eine große Schwierigkeit bei der Verwaltung und Bewirt- 
schaftung der Mandronhütte bietet der weite und teilweise sehr 



♦J* »J* ♦*♦ ^J* »Ji »J* »Ji ♦}» «J* »J* »J* »J» ♦J» »J» »J» 4 2 ♦•♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦*♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦* ♦♦* ♦♦♦ ♦♦♦ 

schlechte Weg von Pinzolo nach Mandron. Er beträgt 7 ^j^ bis 
8 Stunden für den Fußgänger. Die Tragtiere benötigen mit 
dreistündiger Rast in Bedole 13 bis 14 Stunden. Ganz besonders 
mühsam und schwierig ist der Transport auf dem steilen Wege 
von Bedole nach Mandron. Die Tiere, die je nach ihrer Stärke 
60 bis 80 Kilo tragen müssen, erliegen fast unter ihrer Last auf 
diesem letzten Teile des Weges und sind hier oft schon zu- 
sammengebrochen. Eine weitere Mühsal besteht in der Einsamm- 
lung des immer weiter von der Hütte entfernt aufzunehmenden 
Brennholzes. Die Entfernung beträgt jetzt schon */^ Stunden 
und wird mit jedem Jahr größer. Dabei werden Forstverwaltung 
und Gemeinde Strembo mit der jährlich einzuholenden Erlaubnis 
zum Sammeln des Brennholzes immer schwieriger, indem beide 
großen Wert auf die Erhaltung der Stämme in der Nähe der 
Baumgrenze und des noch über dieser gelegenen Legföhren- 
holzes (Latschen) legen. Namentlich Bürgermeister und Gemeinde- 
vertreter haben mir wiederholt versichert, daß die mit dem Ein- 
sammeln von Brennholz verbundene Entblößung des Mandron- 
bodens den Wald des Schutzes vor Lawinen beraube und die 
Gemeinde in ihrem Eigentum schwer zu schädigen geeignet sei. 
Bei der großen Fülle von Holz, welches sich in Bedole und Um- 
gebung befindet, hat man mich wiederholt darauf hingewiesen, 
die Sektion möge eine Drahtseilbahn von Bedole nach Mandron 
einrichten und sich dadurch für immer eine reichliche Versorgung 
mit billigstem Brennholz verschaffen und zugleich den überaus 
mühseligen Transport von Bedole nach Mandron erleichtern und 
verbilligen, auch die starke Abnutzung des Weges durch Trag- 
tiere beseitigen. In Anerkennung der Wichtigkeit und späteren 
Unentbehrlichkeit eines solchen Transportmittels habe ich einen 
Sachverständigen mit der Aufstellung eines Kostenanschlags be- 
auftragt. 

Um den Besorgnissen der Gemeinde Strembo wegen der 
Entblößung des Alpbodens von Holzwuchs Rechnung zu tragen 
und zur Förderung der Haltbarkeit und Annehmlichkeit des nach 
Mandron führenden Reitwegs hat die Sektion im Herbst 1907 
unter gefälliger Unterstützung der K. K. Forstverwaltung zu Tione, 
wie schon einmal in früheren Jahren, eine Aufforstung am Wege 
von Bedole nach Mandron bewerkstelligen lassen. Es wurden 



2000 Zirben und 1000 Lärchen (dreijährig) von Forstaufseher 
Fostini und Forstwart Beltrami gepflanzt und dafür ein Betrag 
von Kr. 101 an die K. K. Bezirksforstinspektion zu Tione ent- 
richtet 



Leipzig, Dezember 1908. 



K. Schulz, Hüttenwart. 



Abschlufi der Mandronhüttenkasse für 1908. 
Einnahme. 



Kr. 

1. Kassenbestand 1907 244 

II. Oberschuß von mit Kr. 70 in Rechnung gesteUter Feuer- 
versicherung für 1907, die auf Kr. 65.80 berechnet 

wurde 4 

III. Hüttengelder 1238 

IV. Gewinn an Postkarten i 46 

V. Zahlung der Sektionskasse j 1650 



3182 



H. 

18 



20 
80 
35 



53 



Ausgaben. 



1. Instandhaltung der Htltte. 

3Vt / Firnis (v. 1907) 

Anstreichen des Daches der neuen Hütte mit Teer, 

Einfassung des Kamins mit Blech, Verstopfen von 

Fugen mit Werg 

Für Reparatur des Küchenherdes an L. Zanetti aus 

Trient, inbegr. Reise 

4 Tage Verpflegung des Zanetti ... ä Kr. 2.40 
Fahrt von Edlinger zum Einkauf von Material für 

Zanetti nach Tione und zurück mit Verpflegung 
Eisenwaren usw. für Ofenreparatur von Covi in Tione 
Transport von 127 A^ von Tione nach Pinzolo . . . 
Transport von 127 )^ von Pinzolo nach Mandron ä 14 H. j 



Kr. 



60 

90 
9 

5 
21 

5 
17 



H. 

96 



60 

60 
40 
08 
78 



Kr. 213.42 213 42 



♦{»♦{»«{♦^«♦^»♦^««{»♦{»♦{»♦J^4{^4{»«J»*J»«}» 44 ♦^»^(«♦{»♦^♦«{♦«{»♦J»«2^«J»«2»«J»«2»«J»4{»4{» 



Ausgaben. 



Transport: 

2. Instandhaltungr der Wege und Markierang. 

Für 4 Mann je 15 Tage Wegearbeit an den Wegen 

von Bedole nach Mandron und von Mandron bis 

zur Lavina ä 5 Kr. 

Für 13 Tage Wegearbeit am Wege von Ragada nach 

Bedole an 2 Mann 

Quartier und Verköstigung von 2 zur Wegearbeit 

kommandierten Korporalen in Ragada 1907 . . . 
Pickel für Erdarbeiter und Seil 



Kr. H. 
213 ; 42 



800 — 

66 — 

6 138 
2 j98 



Kr. 373.36 



8. InstandhaltUDg des Mobillaps usw. 

Teller und Schüsseln von Speckan in Riva .... 
Fensterscheiben, Kartoffelpresse, Baumsäge, Besen usw. 
1 Dtzd. Küchentücher 

1 Dtzd. Lavoirtücher 

Tischlampe und Zubehör usw. von Zambra in Bozen 

Fahnenstoff von Wachtier 

Lackierter Blechkasten für Zigarren, Seifenschalen usw. 

von Battisti 

2 Dutzend Papprahmen und Kontobuch von | 

Weber 

3 Zeitungshalter 

3 Backformen von Kühn 

Für Einrahmen von Bildern 

Pappe für Linoleum 

Buchbinder König ^_- j -_ 

Kr. 107.19 



12 94 

16; — 

8 '40 

15 I- 

12 181 

5; 2 

I 

12 t — 

i 

6 |38 

5 62 

3 !80 

8 ' 10 

1 |60 

— b2 



4. Umbau der Küche. 

Abschlagszahlung an Maurer Sartori 

* » Zimmermann Mase 

• » denselben 

Bauholz 6V9 com zu Kr. 11 

Diäten für 2 Forstwarte und den Bürgermeister von 

Strembo 

Bewirtung der Holzanweisungs-Kommission .... 



800' — 

700 — 

160,— 

71 j50 

i 
21,- 

7' 



15 



Kr. 1749.65 2443 162 



♦•♦•••••♦•♦♦♦•♦♦•♦♦♦♦•♦♦•♦♦♦♦♦♦♦♦♦•♦♦♦♦♦♦♦•J* 45 ♦J»*J**J**J»*J**J**J»*J»»J*»J**J*»J**J*^<»»J» 



Ausgaben. 



|| Kr. 
Transport : ^ 2443 



5. Steuern und VersieheFangsgebfihren. 

Gewerbesteuer 

Feuerversicherung 



Kr. 96.02 



6. Heizmatepial. 

Beitrag znm Brennholz 

Beitrag zum Petroleum für Petroleumofen 

Kr. 30.— 

7. Dienstleistungen. 

Reinigung der Wäsche 

Transport eines Klosets von Ragada nach Mandron 

Beitrag zur Post 

Beitrag zur Bezahlung des Hausmeisters 

Trinkgelder für Hausmeister und Kellnerin .... 



26 
70 



20 
10 



Reinigen der Abortgrube 



Kr. 224.— 

8. Porto, Fraeht und Zoll. 

Auslagen des Hüttenwarts an Porti usw. ..... 

Sendungen aus Leipzig und Bozen 

Transport von Bildern, Büchern, \5 kg 

Fahrt des Hüttenwarts von Pinzolo nach Tione und 

zurück 

Kr. 20.50 

9. Versehiedene Ausgaben. 

3 Zeitungen 

Für Aufforstung am Wege von Bedole nach Mandron 
mit 2000 Zirben und 1000 Lärchen (3jähr.) an die 
Bezirksforstinspektion ...» 

Apothekerwaren 

Umhängetasche aus starkem Leder, verschließbar, für 

die Post nach Mandron 

Kr. 143.93 

Kassenbestand 



160 

4 

20 

20 

I 20 

10 



26 

101 
4 

12 
226 



3182 



H. 

62 

02 



80 
30 
90 

60 



44 

91 
68 

46 



63 



Abrechnung nach den Belegen geprüft und richtig befunden 
Leipzig, den 31. Dezember 1908. 

E. Leonhardt. M. Arnhold. 



VoranscUasr für 1909. 

Ernnahmen. 

I. Betriebsfonds Kr. 225.48 

II. Hüttengelder »1 100.— 

III. Gewinn an Postkarten » 29.52 

IV. Zuschuß für Vollendung des Wegebaus zum 
Marocaropaß » 700. — 

V. Zuschuß für Maurerarbeiten bei VergröBerung 

der Küche » 800.— 

VI. Desgleichen bei Zimmermannsarbeit ... » 450.— 
VII. Für Erneuerung des Fußbodens im Hausvor- 
platz und im alten Küchenraum . . . . . » 250. — 

Kr. 3555.- 

Ausgab en. 

I. Instandhaltung der Hütte Kr. 100 — 

Vergrößerung der Küche: 

Maurerarbeiten » 800.— 

Zimmermannsarbeit » 450.— 

Fußbodenerneuerung » 250.— 

II. Reparatur der Wege » 245.— 

Vollendung des Weges zum Marocaropaß » 1200.— 

III. Instandhaltung des Mobiliars ♦ 150.— 

Wäsche » 150.- 

IV. Feuerversicherung » 70.— 

V. Steuern, Heizmaterial, Dienstleistungen, Post . » 120. — 
VI. Porti und Fracht » 20.— 

Kr. 3555.— 



♦»♦♦♦♦♦♦4»4» 



♦•••*♦ ♦#• ♦}»*J»«J**J**J» ♦}► •J»»J» ♦t**I**J* ♦i* 4 7 ••♦*••♦♦• *•• *•• •♦• ••• ♦#• •#*•♦• ♦•♦*♦• ♦#• ♦♦♦*♦• 



IL 
Bericht fiber die Grasleitenhätte für das Jahr 1908. 

Der unterzeichnete Hüttenwart übernahm Anfang .April d. J. 
die Verwaltung der Hütte von dem leider aus Gesundheitsrück- 
sichten aus dem Hüttenausschuß scheidenden Herrn Verwaltungs- 
direktor Fritz Schiele. 

Nach guter Oberwinterung wurde die Hütte am 21. Juni 
für die Sommersaison geöffnet und der Wirtschaftsbetrieb in 
gleicher Weise wie in den Vorjahren von der Rosenwirtin Frau 
Maria Tschager und deren Sohn Franz übernommen. Die Be- 
wirtschaftung erstreckte sich auf die Dauer von 110 Tagen; am 
8. Oktober wurde die Hütte wieder geschlossen. 

Der Besuch der Hütte war etwas weniger lebhaft als in den 
beiden Vorjahren. Die Abflauung im Reiseverkehre, die ver- 
gangenen Sommer überall zu konstatieren war, machte sich auch 
für unsere Hütte bemerkbar. Das finanzielle Ergebnis jedoch ist 
ein zufriedenstellendes, erreichte der erzielte Oberschuß doch 
nahezu die Höhe des Vorjahres; gegen 3300 Kr. konnten an die 
Sektionskasse abgeführt werden. 

Während der Winsersaison 1907/08 war die Hütte von 
51 Personen besucht, wovon 19 Personen übernachteten. Über- 
nachtungsgebühren und Vergütung für Brennholz erreichten den 
Betrag von Kr. 25.80. 

Während der Sommersaison haben sich in das Hüttenbuch 
2294 Besucher eingetragen (1907: 2661). Die wirkliche Besucher- 
zahl ist jedoch eine weit höhere gewesen, da die Gepflogenheit 
der Passanten, sich ins Hüttenbuch einzutragen, immer seltener 
wird. Der Herkunft nach verteilen sich die 2294 eingetragenen 
Besucher, und zwar 1761 Herren und 533 Damen, auf folgende 
Lander: 



Deutsches Reich 


1500 Personen (1907 1786) 


davon aus Leipzig 128 




Österreich-Ungarn 


712 * (1907 800) 


Ausland 


82 » (1907 75) 



zusammen 2294 Personen (1907 2661) 



♦*♦ ♦♦♦ ••♦ ♦♦♦ ♦•• ♦♦• ♦♦• ♦♦• ♦♦♦ •♦♦ •♦♦ *♦♦ ♦J* ••• *♦• 4 8 ♦!♦ •!♦ ♦!• ♦!• •♦• ••• ♦♦* •♦• ♦♦♦ •♦♦ ♦•♦ ♦♦* ♦♦• ♦♦♦ ♦♦♦ 



über die Stärke des Besuches in den einzelnen Monaten gibt 


folgende Übersicht ein Bild: 




Juni 


106 Besucher 


Juli 


844 


August 


975 


September 


347 


Oktober 


22 



zusammen 2294 Besucher. 
Die Schlafgelegenheit, welche die Hütte bietet, wurde durch 
1319 Übernachtungen 
un d 17 Benutzungen am Tage 
im Ganzen in 1336 Fällen (1907 = 1637) gegen Erstattung 
der tarifmäßigen Gebühren in Anspruch genommen und zwar von 
752 Mitgliedern und Angehörigen des D. u. Ö. A.-V. 
584 Nichtmitgliedern. 

Die vorhandenen Betten wurden 1086 mal 

und die Matratzenlager und Reservestrohsäcke 250 » 

zusammen 1336 mal 
benutzt, das ist bei einem Bestände von 26 Betten und 14 Ma- 
tratzen 

für jedes Bett 42 Übernachtungen (48 1907) 
für jede Matratze 18 * (28 1907) 

Die Einnahmen an Gebühren für die Benutzung der Betten, 
Matratzen und Wäsche belaufen sich auf 

Kr. 1337.40 Schlaf gebühren der Mitglieder 
» 1952.— » » Nichtmitglieder 

20.30 für Wäsche usw. 
Kr. 3309.70 zusammen (1907 3972.90), 

Die Ausgaben erreichten die Höhe von Kr. 1007.40, 
darunter Kr. 443.80 für das Waschen der Wäsche und 
Kr. 22.44 für Anschaffung von Postkarten. Der Aufwand 
für die Instandhaltung der Einrichtung war etwas größer als 
sonst, weil einige Anschaffungen schon mit Rücksicht auf die 
vorsichgehende Hüttenvergrößerung vorgenommen wurden. Auch 
einige außerordentliche Ausgaben waren zu verzeichnen, so für 
die Anschaffung eines Feuerlöschers, der im Korridor des Schlaf- 



♦!• *♦♦♦!♦♦?• •I**J*»J»*J*'J**J**J* i**l*K**l* 49 ♦J»»J^t**J* ♦♦•♦♦♦♦♦• ♦•♦♦♦♦♦♦♦♦^♦♦^♦♦^♦♦♦♦♦J* 

Hauses Aufstellung gefunden hat, und für Buchbinderlöhne, die 
sich im Interesse der Hüttenbibliothek notwendig machten. Die 
Hüttenbibliothek ist durch freundliche Zuwendungen von Büchern 
seitens einiger Freunde der Orasleitenhütte in diesem Jahre ganz 
wesentlich vergrößert worden und sei an dieser Stelle den Spendern 
der Bücher hiermit bestens Dank gesagt. Weitere Einzelheiten 
über die Einnahmen und über die Ausgaben des Hüttenwartes 
sind aus dem Kasseabschluß zu ersehen. 

Ober die von der Hütte aus unternommenen Hochtouren 
bieten nur die im aufliegenden Tourenbuch erfolgten Eintragungen 
über wirklich ausgeführte Touren ein Interesse. Nach . diesen 
Notierungen wurden im eigentlichen Hüttengebiete 193 Be- 
steigungen ausgeführt: 

Orasleiten-Turm 68 mal 

Orasleiten-Spitzen, westliche, mitt- 
lere und östliche zusammen 16 » 

Überschreitung 6 » 

Valbon-Kogel, großer und kleiner 4 » 
Molignon, nordwestl. u. mittlerer 6 » 

Roßzahne 3 » 

Roterdspitze 3 » 

Kesselkogel 18 » 

Rosengarten-Spitze 8 » 

Scalieret- Spitze 4 » 

Stabeler-Turm 7 » 

Winkler-Turm 4 » 

Delago-Turm 6 » 

Vajolet-, Türme und Spitzen, 

Haupt-, Ost- und Nordturm 29 » 

Laurinswand 1 » 

Cima de Lausa. . . . ^. . . 3 » 

Cima de Larsec 3 » 

Rotwand 2 » 

Nördliche Popespitze 1 » 

Mittlere Popespitze 1 » 

in Summa 193 Besteigungen. 
Für den Kesselkogel und den Schiern finden sich noch im 
allgemeinen Hüttenbuche eine größere Anzahl Touren eingetragen. 

4 



♦j» »j* ♦J* ♦*♦ «j» »J» »J* »J» »J* «J« «J» »J» ♦!► ♦}• «J* 5 ♦♦♦ ♦♦• ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦* *♦♦ *♦♦ *♦♦ ♦♦♦ *♦♦ *♦• *J* *♦* *♦* ♦J* 

Revidiert wurde die Hütte in den Monaten Juli und Augusl 
mehrfach von dem Unterzeichneten, im September vom stell- 
vertretenden Hüttenwart Herrn Regierungsbaumeister Krause und 
gaben die Revisionen keinerlei Anlaß zu Ausstellungen. 

Der im Vorjahre beschlossene Erweiterungsbau der 
Hütte ist begonnen worden. Der Bau wird nach den Plänen 
und unter Leitung des zweiten Hüttenwartes, Herrn Architekt 
Curt Einert, ausgeführt und bezweckt: 

1. eine Vergrößerung des Speisezimmers auf mehr als das 

Doppelte, 
2.. eine Vermehrung der Schlafgelegenheiten um zwölf Betten 
in sechs Zimmern und um einen allgemeinen Schlafraum 
für Damen mit vier bis sechs Lagerstätten, 

3. eine Vergrößerung und Verbesserung der Führerstube, die 
jetzt zu klein und sehr der Zugluft ausgesetzt ist, 

4. eine Vermehrung der Aborte von zwei auf vier Stück 
unter Verminderung des Abortgeruches durch Einführung 
von Wasserspülung. 

Durch den Erweiterungsbau entsteht außerdem ein größerer 
Vorraum mit einer neuen Treppe, welche sowohl bis zum Dach- 
geschoß mit einem Schlafraum für die Führer, einem Schlafraum 
für den Wirtschafter und einem Schlafraum für das weibliche 
Hüttenpersonal, als auch zum Untergeschoß mit einem Trocken- 
raum für Kleider und einem Duschbad führt. 

In der äußeren Gestaltung ist Rücksicht genommen, daß 
trotz der zukünftigen Größe der Hütte <36 Betten, 20 Matratzen- 
lager) der Charakter einer Hütte gewahrt bleibt. 

Küche und Schlafhaus, letzteres mit Ausnahme der Aborte, 
bleiben vom Bau unberührt, also während der Bauzeit in un- 
veränderter Benutzung. Das Speisezimmer wird zwar nicht direkt 
vom Bau berührt, aber beim Aufsetzen des Obergeschosses und 
beim Durchbruch der Verbindungsöffnung und eines Fensters an 
der Rückfront entstehen zeitweise Störungen in der Raumbenutzung. 

Die gesamten Bauarbeiten mit Ausnahme der Dachdeckung 
und einiger Scheidewände wurden Johann Villgrattner in 
Tiers zum Preise von 16000 Kronen übertragen. Das Eternit- 
Schieferdach liefert eine Bozener Firma zum Preise von reichlich 
2000 Kronen. Für Transportkosten, schalldämpfende Scheidewände 



♦♦♦♦♦♦♦<♦♦♦<♦♦♦<♦♦> 51 <♦♦><•♦;♦<♦<♦♦;♦<•<♦•!••><♦♦>♦;♦♦;♦ 

und Nebenausgaben kommen etwa 1000 Kronen in Frage. Die 
innere Einrichtung wird etwa 4000 Kronen kosten, so daß die 
gesamten Ausgaben zu mindestens 23 000 Kronen anzunehmen sind. 

Mit den Gründungsarbeiten Avurde Anfang September be- 
gonnen und es konnte bis Mitte Oktol)€r gearbeitet werden. Das 
Untergeschoß ist im wesentlichen fertiggestellt. In Rucksicht auf 
das abschüssige Terrain war dieser Bauteil der schwierigste 

Ob der Bau schon im Herbst 1909 fertiggestellt sein wird, 
bleibt fraglich und hängt von den Schneeverhältnissen und von 
dem Wetter im Frühjahr 1909 ab. Es soll so gebaut werden, 
daß während der Hauptreisezeit im Betrieb der Hütte keine 
wesentlichen Störungen entstehen und deshalb soll nötigenfalls 
der Ausbau auf das Frühjajir 1910 hinausgeschoben werden. 

Die Hüttenbesucher sind uns also auch während des Bau- 
jahres 1909 herzlich willkommen! 

Leipzig, den 10. November 1908. 

P. B. Schulze, Hüttenwart. 



Kassenabschlufi der Grasleitenhütte für 1908. 



Einnahmen. 



1. Betriebsfonds. 

Kassenbestand bei Rechnungseröffnung . . 

2. Hüttengelder. 

Einnahmen aus dem Hüttenbesuche: 
a) während des Winters 1907/08. 

17 Obernachtungen Kr. 19.80 

für Brennholz » 6.— 



b) während des Sommers 1908. 
448 Zimmer-Übernachtungen ä Kr. 
633 » » ^ * 

126 Schlaf räum- » » » 

112 » » > » 



4 — 
2.— 
1.20 
0.60 



Kr. H. 



25 '80 



1792 

1266 

151 

67 



Kr. ;H. 



39 



94 






3302 ' 20 I 39 1 94 



♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 62 ♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ ♦♦♦ 



Einnahmen. 



Transport : 

2 Bettbenutzungen am Tage ä Kr. 2.— 

3 » » > » » 1. — 
8 Lagerbenutzungen am Tage » » 0.60 

4 » » » » » 0.30 
28 mal vollständige Wäsche » » 0.60 
2 » Kopfkissenbezuge . . » » 0.20 

für Arzneimittel 

als Schadenersatz 

8. Postkarten. 

Erlös für 6000 Stück ä 15 H. = Kr. 900.— 
abzügl. Verkaufsgebühr ä 4 » = • • 240.— 

4. Paeht. 

Zahlung der Rosenwirtin, Tiers 

5. Sonstige Einnahmen. 

Nachträgliche Hüttengebühren für 1907 
durch Herrn Dir. Schiele, Leipzig . . . 

» ' Gasser, Bozen 

Rückgewährte Zeitungsabonnemts-Gebühren 
Zinsen und Kursgewinn . 



Kr. 


"hTI 


3302 


20 


4 


— 


8 


— 


4 


80 


1 


eo 


16 


80 


— 


40 


— 


70 


2 


40 



8 
15 
28 
26 



Kr. 
39 



|H. 
,9^ 



3335 : 50 

I 



660 — 



800 



74.44 



'! 44091 



Ausgaben. 












Kr. H.| 


Kr. H. 


1. Instandhaltung der HQtte. 








Keine Aufwendungen. 








2. Instandhaltung der Wege. 








Arbeitslohn an Georg Villgrattner .... 






16|- 


8. Instandhaltung der Einrichtung. 






1 


Frz. Hubatschöck, Leipzig, Buchbinderlöhne 


11 


18 


1 


Stadtapotheke zur Madonna, Bozen, Hütten- 










apothekenausrüstung 


38 


87 






Andreas Skutah, Tiers, Küchenpfannen . . 


9 


70 






Peter Steger, Bozen, Flaggenstoff 


7 


02 


1 


Andrae Tschager, Tiers, 100 Ä^ Stroh ä 10 H. 


10 


— 


1 


Carl Anton Zambra, Bozen, 






i 


für Küchen- und Tischgeschirr .... 


37 


15 


1 




; 108 


92 


16 





•^••^«•^•^•♦^« »^♦«^♦♦^♦♦^♦♦^♦«^♦•^♦♦^♦♦^« «^« 53 «^«^^«»♦^«»^^♦«^^♦*^*»*2'**^<»«^'»*^**^**^<»«^<»<*^**t« 



Ausgaben. 



Transport : 

für Kleiderhaken usw 

» Waschkruge und Geschirr . . . . 

> 4 Spucknäpfe 

A. Wachtier, Bozen, für Kopfkissen u. Hand- 

tuchstoff 

Horst Wolff, 1 Feuer-Annihilator . . . 

Peter Pattis, Tiers, 26 Wandbretter . . . . 



4. Steuern und Abgaben. 

Brandversicherung, Gebäude für 1907 
» Mobilar » 1907 

» » » 1908 

» Gebäude > 1908 

Steuern für 1908 



5. Heizmaterial. 

Brennholzabgabe für 1907 
» 1908 



6. Dienstleistangen. 
Wäschegeld: 
1081 vollst. Bettwäsche zu 40 H. 
28 vollst. Lagerwäsche zu 40 H. 
2 Kopfkissenbezüge zu 10 H. . 



7. Porti, Frachten und Zoll. 

Verlege der Rosenwirtin 

» des Hüttenwarts 

8. Postkarten. 

Deutsche Buchdruckerei, Gesellsch. m. b. H., 

Innsbruck, 300 Ansichtskarten 

Oskar Leiner, Leipzig, Postkartenüberdruck 

J6 3.60 

9. Sonstige Ausgaben. 

Zeitungsabonnements-Gebühren : 

Münchener Neueste Nachrichten 

Leipziger » » 

Dresdener » » 

Vossische Zeitung . 



Kr. 


H. 


Kr. 


H. 


108 


92 


16 


— 


9 


64 






49 


29 






, 9 


80 






74 


60 






42 


35 






44 


20' 


838 


80 



33 
11 
11 
31 

28 



50 

08' 114 58 



4 


1 


4 


— 1 


482 


40 


11 


20 


— 


20 


15 


59 



I 

443 80 



17 130 32 89 



18 ; 21 
4 23 22 ; 44 



6 


75 


6 


63 


6 


45 



12|06 30 89 
I 111007 140 



♦♦ <♦♦><♦•>♦<•♦><♦♦>♦><♦<♦<♦ 64 ^•^♦^♦♦><»*><»*><»<»*>#>*J<* ♦♦♦ 



Ausgaben« 



Transport : 

10. Ablieferung an die Sektionskasse. 

24. August JK 

31. Oktober Ji 

11. Betriebsfonds. 

Kassenbestand bei Rechnungsschluß . . . 



1000 I — 
1800 i — 



Kr. H. 



1007 



3294 



108 



40 



12 



36 



II 



4409 ; 88 

Nach dem Kassenbuch des Hüttenwarts und den Belegen geprüft 
und richtig befunden. 

Leipzig, den 31. Dezember 1908. 

M. Arnhold. E. Leonhardt 

Voranschlag der Grasleitenhütte für das Jahr 1909. 

Einnahmen. 

1. Betriebsfonds Kr. 108.36 

2. Hüttengelder v 3 300.— 

3. Postkarten-Gewinn » 250.— 

4. Pacht » 300.— 

5. Sonstige Einnahmen » 41.64 

Kr. 4000.— 
Ausgaben. 

1. Instandhaltung der Hütte Kr. — . — 

2. > » Wege * 50.— 

3. » » Einrichtung » 250. — 

4. Abgaben und Steuern » 80 — 

5. Brennholz » 20.— 

6. Dienstleistungen, inkl. Waschen der Wäsche . » 500. — 

7. Zoll, Porti und Frachten » 50.— 

8. Ansichtskarten » 50. — 

9. Sonstige Ausgaben » 50. — 

10. Ablieferung an die Sektionskasse » 2 900. — 

11. Betriebsfonds » 50 — 



Kr. 4 000.— 
Bereitstellung 
für den Hütten-Erweiterungsbau laut Anschlag . Kr. 23 000. — 
abzüglich der geleisteten Raten 1908 .... » 1 900. — 

Kr. 21 100.- 



♦♦♦>♦♦♦♦♦♦<•♦♦><♦<♦♦ 55 <♦•><•<•♦>♦> •{♦♦>♦>♦♦♦♦♦♦•;♦<♦•;♦♦> 



III. 
Bericht fiber die Lenkjöchlhfitte für das Jahr 1908. 

Die Hütte wurde am 28- Juni eröffnet und am 11. September 
wieder geschlossen. 

Die Zahl der Besucher ist dieses Jahr trotz des vielen 
schlechten Wetters um 22 Personen gestiegen. Es haben sich 
dadurch die Einnahmen gegen die im vorigen Jahre etwas ge- 
bessert. Im ganzen kehrten 177 Personen in der Hütte ein und 
zwar übernachteten 

120 Personen, davon 24 Personen mehrere Nächte, 
57 Personen hielten sich vorübergehend in der 

Hütt e auf 

177 Personen, davon 32 Damen und 145 Herren. 
Von diesen waren: 

107 Deutsche, darunter 18 Leipziger, 
. 67 Österreicher, 

3 Ausl änder, 
177 
Der stärkste Besuch war am 7. August mit 10 Personen. 
Aufstiege wurden von der Hütte aus unternommen 
auf die Rötspitze 25 Personen 

» » Dreiherrnspitze 15 » 

* den Ahrner Kopf 1 » 

Die Hütte wurde vom 6. — 9. August von mir revidiert. Die von 
mir im vorigen Jahr bemängelten Bauarbeiten waren teils abgeändert, 
ieils durch bessere Arbeiten seitens des ausführenden Baumeisters 
Gruber ersetzt worden. Der Riß im Umfassungsmauerwerk am 
Abortumbau hatte sich nicht vergrößert, sondern war in seinem 
vorjährigen Zustande verblieben. Nachdem mir am 17. Sep- 
tember d. J. von Joseph Voppichler, dem Bewirtschafter der 
Hütte, nochmals schriftlich mitgeteilt worden war, daß sich bis 
zu diesem Tage an den vom Baumeister Michel Qruber aus- 



geführten Bauarbeiten nichts verändert hatte, habe ich die zurück- 
behaltene Kautionssumme demselben zurückgezahlt. 

Die Hütte wurde auch in diesem Jahre von der Familie 
Vopp ichler aus Prettau bewirtschaftet. Ich fand alles in bester 
Ordnung vor. Im Hüttenbuche sind sowohl über die Bewirt- 
schaftung als auch über die Einrichtung der Hütte mehrere 
lobende Anerkennungen eingezeichnet worden. 

Durch Überlassung von schönen photographischen Auf- 
nahmen, welche Herr Victor Dietrich von der Hütte und auf 
dem Wege zu derselben gemacht hatte, war ich imstande, für 
die Hütte auf billige Weise Postkarten anfertigen zu lassen. Für 
diese Unterstützung sei hiermit nochmals bestens gedankt. 

Durch Rückgang des Gletschers im Röttal machte sich eine 
kleine Veränderung und eine Verlängerung des Weges auf der 
Moräne nötig. Diese Arbeiten habe ich durch den Wirtschafter 
Joseph Voppichler ausführen lassen. 

Von den 1000 Stück Plakaten, welche ich von der Hütte 
hatte anfertigen lassen, habe, ich bis jetzt ca. 500 Stück zum Aus- 
hang gebracht. Durch bereitwilliges Entgegenkommen der Ver- 
kehrsdirektion der K. K. priv. Südbahn-Qesellschaft war es möglich, 
diese Plakate auf allen Stationen der Südbahn kostenlos zum Aus- 
hang zu bringen. Mögen diese Plakate dazu beitragen, die 
schöne Lage der Hütte in den Touristenkreisen mehr und mehr 
bekannt zu machen, damit sich noch recht viele Bergfreunde, 
denen bis jetzt diese herrlich gelegene Hütte nicht am Wege lag, 
an der großartigen Schönheit der Lage dieser Hütte ergötzen und 
von dieser Hütte aus sehr lohnende Touren unternehmen können. j 

Leipzig-Eutritzsch, den 15. Dezember 1908. | 

Baumeister Max Uhlemann» | 

Hüttenwart. 



•j»«j»«j»*^«*2mJ»«j»^}»«j»*2»^2»«}»«2»«2»«2* 57 ^ ^Ki^*i^^ «{»♦^»♦^»♦^»♦^»«{»♦^»♦{»♦^»♦j» 



Abrechnunsr für 1908. 

Einnahmen. 



1. Kassenbestand am 1. Januar 1908 .... 

2. Hüttengelder. 

Für Übernachten 

• Eintrittsgelder 

3. Postkarten. 

An Bestand in Prettau 1800 Stück 
» » » Leipzi g 2600 ^ 

zusammen 4400 Stück 
an Voppichler verkauft 700 Stück . . ä 0.08 

4. Sonstlfire Einnahmen. 

Münchener Neueste Nachrichten, Rückver- 
gütung Ji 6.75 

Leipziger Neueste Nachrichten desgl. > 6.16 

Aus der Sektionskasse , . , . Jt 500.00 
Desgl. ..... 200.00 

Sparkasse Leipzig-Eutritzsch, Sparkassenbuch 
Nr. 2904 zurückgezogen (Kaution von Bau- 
meister Oruber in Prettau) 

Zinsen auf obiges Buch . 



Kr. 



276 60 
15 80 



H. 



588 
235 



520 
10 



30 



Kr. 
275 



292 



66 

16 
823 



62 II 530 



H. 

02 



40 



20 
53 

62 



1992 77 



Ausgaben: 



1. Umbau der HQtte. 

Baumeister Michel Gruber in Prettau Kaution 
nebst Zinsen zurückgezahlt 

2. W^e und Markierungen. 

Joseph Voppichler für Anlegung eines Stück 

Weges an der Moräne zusammen . . . 
Joseph Voppichler für Ausbesserung der Wege 

12 Tage ä 2.50 

Derselbe für Herstellung und Aussteckung 

der Markierungen 6 Tage . . . ä 2.50 
Derselbe für Auf- und Abziehen des Steges 

am Wasserfall 



Kr. 



.H Kr. 



530 



35 



30 



15 



84 
614 



62 



62 



<«j»«{»«2»«!»«S»«J»«}»*J»*!^^!^*!**!*^!*^!*^!^ 68 ♦J»*J**J»»}»*t**J**J»*J'« ♦J»*J»*J*»J»*J**J*<* 



A usgaben : 



Transport: 

S. Mobilar, Gesehlpre und Wäsche. 

O. H. Meder, Leipzig, ein Barometer J6 24.— 
Albert Otto, Leipzig, für einen Gummistempel 
Ludwig Burger in Zell am See, verschiedene 

Wirtschaftsgegenstande 

Hans Voppichler in Käsern, ein Geschirr- 
schrank inkl. Trägerlohn 

J. Webhofer, Bruneck, für 9 Stück Kamel- 
haardecken 

Frau Voppichler für Sticken der Servietten . 

4. Steuern und Brandversieherungsbeiträge 

Für Gemeindeanlagen für 1908 

» Gewerbeumlage für 1908 ...... 

» Feuerversicherung für 1907 für Mobiliar 
und Gebäude 

5. Heizmaterial. 

Für Beschaffung von Feuerholz inkl. Träger- 
lohn für dasselbe 

6. Yersehiedene Dienstleistungen. 

Frau Voppichler für Reparatur und Waschen 

der Bettwäsche 

Derselben als Beihilfe aus der Sektionskasse 

Trägerlohn für 50 kg zu Tal ä 6 H. = 3.— 

. 126Vg kgz\x Berg ä 8 H. = 10.12 



Kr. ' H. Kr. I H. 

I I 614 62 



28,23 
3 '23 

I ;; 

18!l2 

1 r 
58|32 



67'— I 
1 20 176 



48 
66;' 



I 

I I '! 

|l 22I2O , 34 



7. Porto und Frachten. 

Joseph Voppichler für verschiedene Frachten 

und Zojl usw 

Curt Schneider, Leipzig, für Zoll und Fracht 

J6 29.— 
M. Uhlemann für Porto u. Frachten J6 67.25 

8. Verschiedene Ausgaben. 

Louis Hopfe, Leipzig, für 1000 Stück Plakate 

Jt 550.— 

Hugo Aurig, Leipzig, Wellpappenfabrik, für 

Papprollen zu den Plakaten . . .H 27.40 

Für Stroh in den Holzstall als Notlager . . 

50 kg Portlandzement . 



34 
50 

13 



100 



40 j 



12 1 97 



12i54|i 



34 I 12 
79! 12 



l| 647 06 

ll I 

'' I 

32 23 

1 i — 

sleo 



126 



10 



23 



52 



78 



685 ' 89'! 1148 j 25 



^«{«•^« »^••2»*2»«2»*j»*j»*2»«ji«2»*j»42»«2» 59 ^* »{»♦2»«2»«^*«{^*!**!**i**t**!**!* K^ K^ *•* 



Ausgaben: 



Transport : 

Für Petroleum ... 

» Kerzen 

» Firnis 

» Vossische Zeitung 

• Münchener Neueste Nachrichten . . . 
» Leipziger Neueste Nachrichten .... 
Victor Dietrich, Leipzig, für 1000 Preisver- 
zeichnisse Ji 12.75 

9. Postkarten. 

Franz Schicker, Leipzig-Reudnitz, 3000 Post- 
karten . . , Jt 52.50 

An Kassenbestand 



Kr. 1 


H. 


685 > 


89 


8 


40 


3 


50 


3 


— 


11 


96 


6 


75 


6 


63 


15 













Kr. i H. 
1148 25 

I 



741 



13 



61 ;76 
41 63 



1992 I 77 

Nach dem Kassenbuch des Hüttenwarts und den Belegen ge- 
prüft und richtig befunden. 

Leipzig, den 31. Dez. 1908. E. Leonhardt. M. Arnhold. 

Voranschlag für 1909. 

Einnahmen: 
L Betriebsfonds Kr, 41.63 

2. Hüttengelder » 230.— 

3. Postkarten . » 40.— 

4. Zuschuß der Sektion J^ 25 0.— » 294.12 

Kr. 605.75 
Ausgaben: 

1. Instandhaltung der Hütte 

2. » » Wege und Markierungen . . 

3. > und Anschaffung von Mobiliar und 

Inventar . . .' 

4. Steuern und Brandkasse 

5. Heizmaterial 

6. Dienstleistungen 

7. Porto und Frachten 

8. Verschiedene Ausgaben (Plakate, Rollen) ... . 
9 Betriebsfonds 



Kr. 20.— 
» 90.— 

* 80.— 

« 40.— 

» 100.^- 

» 100.— 

» 70.— 

» 70.— 

> 35.75 

Kr. 605.75 



♦j* ♦}» ♦*♦ »j» »j» ♦}» »j» ♦j» »j» »j» »j» ♦j» #5» ♦}► ♦j» ß Q ♦*♦ ♦j» ♦j» »j» ♦j» #5» ♦*♦ ♦j» ♦j* »j* «j» ♦j* »j* »j* »j» 



IV. 
Bericht aber die Schwarzensteinhfitte für 1908. 

Die am 20. Juli d. J. eröffnete elektrische Bahn von Bruneck 
nach Sand hat einen guten Einfluß auf den Besuch der 
Schwarzensteinhütte ausgeübt, indem dieses Jahr die höchste 
Besuchsziffer erreicht worden ist. 
Es verkehrten in der Hütte: 

176 weibliche Besucher 
880 männlic he » 

1056 Besucher (230 mehr als 1907 oder 268 
mehr als im Durchschnitt der letzten 10 Jahre). 
Hiervon waren : 

65 Leipziger (+9 gegen 1907), 
695 andere Deutsche (+136 gegen 1907), 
275 Österreicher (+81 gegen 1907), 
21 andere Ausländer (+4 gegen 1907) 
1056 
Der Zugang erfolgte von: 

66 Besuchern von der Greizer Hütte (+ 15 gegen 1907), 
408 * vom Ahrental (+95 gegen 1907), 

582 von der Berliner Hütte (+ 1 20 gegen 1 907) 

1056 
Übernachtet haben: 

21 Leipziger (+0 gegen 1907), 
229 andere Deutsche (+74 gegen 1907), 
150 Österreicher (+50 gegen 1907), 

13 andere Ausländer (+3 gegen 1907) 
413 (+127 gegen 1907). 

Einnahmen durch Schlaf- und Hüttengebühren. 

a) Hüttengelder: 
Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. 287 Personen ä 20 H. = Kr. 57.40 

Nichtmitglieder 356 Personen » 40 » = » 142.40 

(+ Kr. 34.— gegen 1907) Kr. 199.80 



b) Schlafgelder: 
Allgemeiner Schlafraum: 
Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. 45 Personen ä Kr. —.60 = Kr. 27.— 
Nichtmitglieder 28 Personen ....»» 1.20= * 33.60 

In den Zimmern: 

Mitglieder d. D. u. Ö. A.-V. 181 Personen » » 2.— = » 362.— 
Mitgliederfrauen 12 Personen ....»» 2.— = » 24. — 

Nichtmitglieder 146 Personen ....»» 4. — == » 584.— 

Mitglieder des Höttenausschusses 1 Person . . = g » — . — 
(+ Kr. 326.20 gegen 1907) Kr. 1030.60 

> 199.80 

Summa Kr. 1230.40 

Die Hütte wurde in diesem Sommer von folgenden Personen 
bewirtschaftet: Martin Reden als Wirtschafter, Nanny Reden 
(dessen Schwester) als Köchin, Marie Auer aus Sand als 
Zimmermädchen, Regina Voppichler aus Käsern zur Be- 
dienung der Gäste. 

Die Hütte befindet sich in gutem baulichen Zustande und 
ist von mir am 27. und 28. Juli revidiert worden. 

Die Blitzableiteranlage erforderte wiederum eine notwendige 
Ausgabe von Kr. 42, da die zerstörte goldene Blitzableiterspitze 
ersetzt werden mußte. 

Die Drahtseilanlage oberhalb der Randkluft ist teilweise ver- 
legt worden, da durch Verschiebung einiger Felsblöcke die 
Anstiegsroute verändert werden mußte. 

An dem Führerschlafraum auf dem Boden habe ich eine Tür 
anbringen lassen, um den Luftzug zu verhindern. 

Die neue Weganlage Luttach— Rotbachbauer ist in vorzüg- 
lichem Stande. Ich mußte aber mit den letzten drei beteiligten 
Grundstücksbesitzern, durch deren Besitzungen der Weg führt, 
eine Abfindung treffen, um eine gerichtliche Auseinandersetzung 
zu vermeiden. Die Entschädigungszahlungen sind nur mäßige. 

Es erhielten: 

Kassian Mairhofer 200 zw ä 10 H. = Kr. 20.— 
Josef Mairhofer 200 » » 5 » = » 10.— 
Georg Feichter 200 » > 8 » = > 16.— 

Kr. 46.~-, 
wodurch der Frieden gewahrt blieb. 



Nachdem die Besitzer der Grunde zwischen Rotbachweide 
und Daimerhütte ihre schriftliche Einwilligung gegeben haben, 
daß sie keine Schadenersatzansprüche stellen, wenn die Sektion 
Leipzig die schon öfter erwähnte notwendige Weganlage ausfuhrt, 
so stehen für nächstes Jahr dieser Anlage keine Hindernisse mehr 
entgegen. Die Kosten werden ca. Ji 700. — betragen. Eine be- 
stimmte Summe läßt sich noch nicht angeben, da ich über den 
Preis mit dem Wegbauer nicht einig bin. Ich bitte um Be- 
willigung dieser Weganlage und der dazu erforderlichen Summe. 

Da der Waldbestand infolge Verbrauch zur Feuerung sehr 
gelichtet ist, muß Fürsorge getroffen werden, daß jedes Jahr 
1000 Stück Zirbelkiefern auf der oberen Lahneralm aufgeforstet 
werden, um für spätere Jahre den notwendigen Holzbestand zum 
Feuerungszwecke zu ergänzen. Die Berechnung kann ich erst 
nächstes Jahr angeben, da ich noch Verträge mit dem Besitzer 
der Lahneralm und dem Forstkommissar machen muß. 

Alle näheren Angaben über Einnahmen und Ausgaben sind 
im Kassenbericht enthalten. 

Das wirtschaftliche Ergebnis war ein erfreuliches, indem ich 
trotz der größeren Herstellungen Ji 500. — der Sektionskasse 
abliefern konnte. 

Viktor Dietrich, Hüttenwart. 



Kassenabschlufi der Schwarzensteinhütte für 1%8. 

Einnahmen. 



1. Betriebsfonds. 

Vortrag vom L Oktober 1907 . 

2. Hüttengelder. 

Schlafgelder 

Eintrittsgebühren 

3. Bestand von Ansichtskarten. 

Vortrag vom 1. Oktober 1907 . 

4. Gewinn an Ansichtskarten. 

Erzielter Gewinn im Jahre 1908. 



Kr. |H. Jk ^ 

|l 

|l 97 I 28 



1030 
199 



1230 



60 
80 '' 



40 1045(84 

I- 
I 



24 



100 09 



I 1267 21 



♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 63 <••><♦<♦♦;♦<♦<♦<♦♦>•><♦<♦♦><♦♦> 



Ausgaben. 



1. Instandhaltung der HQtte. 

Spengler Winkler, 1 neue vergoldete Blitz- 
ableiterspitze und Aufmachen, 2 Tage . 

Gottfr. Innerbichler, 1 Tür mit Beschlägen 
im Führerschlafraum 

Lieferung von 100 kg Stroh 

2. Instandhaltung der Wege und deren Mar- 
kierung. 

Träger, Weg ausbessern 

Vincenz Oberkofler, Instandhaltung der Gatter 
laut Vertrag 

Gottfr. Innerbichler, Weg ausbessern, Draht- 
seil verlegen 

Kassian Mairhofer, Wegentschädigung 
200 /7t ä 10 Heller 

Josef Mairhofer, desgl., 200 /7t ä 5 Heller . 

Georg Feichter, » 200 »» 8 » . . 

10 Stangen auf dem Schneeboden neu auf- 
stellen 

3. Instandhaltung des Geschirrs, Wftsehe und 
Mobilien. 

1 Wäscheseil, 30 /7t ä 14 Heller 

Spengler Winkler, 1 Lampenglas und Docht 
David Leinegger, 6 Paar Filzpantoffeln ä 3 Kr. 
Carl Lautz, 2 Hüttenbücher 

4. Steuern und Brand versicher ungsgebtUiren. 

Hausklassensteuer 3. u. 4. Termin 1907 und 

4 Termine 1908 

Feuerversicherung der Mobilien 

» » Gebäude 

5. Heizmaterial. 

Für Heizung des Touristenzimmers ... 
» » » Führerzimmers 



6. Trägerlöhne. 

35 kg Materialien ä 14 Heller 



Kr. H. ^ , 4 



I 
50 1 — 

lei- 



108 


— 


20 


— , 


20 


— 


78 


— 


20 





10 


— ■ 


16 


— 


6 


— ' 



170 



4 


20 


1 


02 


18 


~ 


19 


42 


42 


64 


8 


40 


33 





160 1 — 
4i90 



91 ,80 

I 



144 |50 



36 24 



3 7 80 

79 20 67 82 

120 i — I I 

40 I — 



136 — 

I 
4 17 



I 



480 ! 03 



•^»♦{»♦^•♦^•♦^♦♦j»«{>*2»#2»*^*4{»»2»#j»*2»»2» 64 ♦!»«{«*J»*2*«!»*^««!»«!»4i**!**!**!**i**2**I* 



Ausgaben. 



7. Porto und Fraehtaaslagen. 
Meine Auslagen in Leipzig . 
Martin Redens Auslagen . . 



Transport: 
. . Jt 5.60 



8. Bestand an Ansiehtskarten. 
Laut besonderem Konto . 



9. Versehledene Ausgaben. 

C. G. Naumann, 200 Preisverzeichnisse 

J^ 12.60 
Martin Reden, Bettwäsche, 327x40 Heller 

10. Obersehuß der Sektion abgeliefert .... 

11. Betriebsfonds als Kassenbestand-Vortrag . . 



Kr. H. 



6 
12 



18 



14 
130 



146 



78 



50 



480 03 



I 
16 |96 

67 '60 

I 

i 
i 

128 68 
600 - 

80 04 



I 1267 21 

Nach dem Kassenbuch des Hüttenwarts und den Belegen geprüft 
und richtig befunden. 

Leipzig, den 31. Dezember 1906. 

M. Arnhold. E. Leonhardt. 



Voranschlag für 1909. 

Einnahmen. 

Betriebsfonds (Kassenbestand) J$ 80.04 

Hüttengelder » 600.— 

Gewinn an Ansichtskarten » 40.— 

Bestand an Ansichtskarten » 67.50 

Zuschuß der Sektion für den Wegbau . . . . » 500.— 

Ji 1287.54 



Ausgaben. 

Instandhaltung der Hütte Ji 100.— 

» * Wege und deren Markierung . » 100. — 

» des Mobiliars, Geschirrs, Wäsche » 50. — 

Steuern und Brandversicherungsgebühren . . . . » 70. — 

Heizmaterial einschl. Trägerlohn » 136. — 

Dienstleistungen » — .— 

Porto und Frachtspesen » 20. — 

Bestand an Ansichtskarten » 50.— 

W^bau » 700.— 

Betriebsfonds (Überschuß) . * 61.54 

Ji 1287.54 



♦»♦»♦»♦•♦>♦♦ 



♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦*♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 66 ♦J»*J»»J»*J»*J*»J»»J»*J*»J»»J»*J**J*»J»*J»»J» 



V. 
Bericht über die Vajolethütte im Jahre 1908. 

Nach guter Überwinterung ist die Hütte am 11. Juni bezogen 
worden, nach genau viermonatlicher Bewirtschaftung wurde sie 
dann am 10. Oktober wieder geschlossen. Seit dem Hütten- 
schluß im Vorjahre haben sich 2887 Besucher (im Vorjahre 
2879) in die Hüttenbücher eingetragen, davon 16 vor der Wieder- 
eröffnung. Der Hüttenverkehr hat sich demnach ungefähr auf 
derselben Höhe bewegt, wie im Jahre vorher, nur die Zahl der 
Übernachter, 1615, zeigt eine geringfügige Abnahme, sie betrug 
im Vorjahre 1630. 

Die in den Hüttenbüchern eingetragenen 2887 Besucher, 
unter denen 537 Damen waren, verteilen sich ihrer Herkunft 
nach in folgender Weise: 

auf das Deutsche Reich 1622 

davon auf Leipzig 125 

auf Österreich-Ungarn 799 

davon auf Wälschtirol .... 13 

auf das Ausland 106 

unbestimmter Herkunft (meist Reichsdeutsche 

oder Österreicher) waren 360 

Unter den 1615 Übernachtern befanden sich 739 Mit- 
glieder des D. u. Ö A.-V., 97 Frauen von Mitgliedern und 
8 Studierende, die auf Grund ihrer Legitimationskarten Ge- 
bührenvorteile genossen. 

Von den Übernachtern haben 1435 nur einmal, die übrigen 
180 dagegen zwei- bis zehnmal übernachtet. Die Gesamtzahl 
der Übernachtungen beträgt 1887 (im Vorjahre 1935), zeigt also 
einen geringen Rückgang. Sie verteilt sich auf 
1496 Übernachtungen in Betten, 
391 * auf Matratzenlagern. 

Bei einem Bestände von 26 Betten und 6 Matratzenlagem 
ergeben sich durchschnittlich 



für jedes Bett 53 Übernachtungen (im Vorjahre 54) 

» Matratzenlager 65 » ( » »54). 

Tagrsüber haben 19 Touristen, darunter 6 Alpen vereins- 
mitglieder, Betten oder Matratzenlager gegen die halbe Über- 
nachtungsgebühr zum Ausruhen benutzt. 

Bettwäsche für die Lagerstätten im allgemeinen Schlafraum 
wurde 77 mal abgegeben, darunter 1 1 mal für weiße Kopfkissen- 
bezüge. 

Die Einnahnoieii aus Obernachtungsgebühren stellen 
sich auf Kr. 4703.34 gegen Kr. 4792.70 im Vorjahre; es ist also 
ein geringer Rückgang von Kr 89.36 zu verzeichnen. Über die 
Verteilung dieser Einnahmen ergibt der Kassenabschluß näheres. 

Die Bewirtschaftung der Hütte hat, wie bisher, in den 
Händen des Herrn Oasthofsbesitzers Antonio Rizzi in Ferra 
gelegen und ist von dessen Tochter, Frau Piaz, in gewohnter 
Weise zu allgemeiner Zufriedenheit ausgeübt worden. 

Revisionen fanden statt durch die Herren Hüttenausschuß- 
mitglieder Schulze, Braun und Habedank am 3., 4. und 
11. August und durch den unterzeichneten Hüttenwart vom 
3. bis 7. September. Herr Braun hatte sich überdies noch in 
dankenswerter Weise der Mühe unterzogen, die Absteckung des 
Hüttenplatzes, die vom Bezirksgeometer im Beisein von Vertretern 
der Gemeinde Ferra vorgenommen wurde^ zu überwachen. Bei 
dieser Absteckung handelte es sich darum, unser durch den Zu- 
kauf vom vorhergehenden Jahre auf 1600 qtn vergrößertes Ge- 
biet ein für allemal festzulegen. Es ist auf unsern Antrag hin durch 
das Abstecken eines Quadrates von 40 /«Seitenlange bewirkt worden. 
Nachträglich sind dann noch die Eckpunkte durch Vermauern 
von Grenzsteinen gesichert worden. 

Ausgaben für Instandhaltung der Hüttengebäude und 
der Einrichtung waren nur in mäßigem Umfange nötig. Es 
wurde der Küchenraum frisch geweißt und der Küchenherd mit 
einem Kostenaufwande von 38 Kronen umgebaut, auch der 
Küchenschornstein mit einem Schornsteinaufsatze versehen. Im 
Anfange schien es, als ob diese Maßregeln die gewünschte Wir- 
kung gehabt hätten, denn unterm 26. Juni erhielt ich die Nach- 
richt, daß der umgebaute Herd nunmehr tadellos funktioniere. 
Auf die Dauer hat sich das leider nicht bestätigt, vielmehr mußte 

5* 



ich bei meiner Anwesenheit zu Anfang des September die alten 
Klagen über die ungenügende Leistung des Herdes von neuem 
hören. Ich entschloß mich deswegen dazu, den Kuchenschom- 
stein um etwa 1 7«^ erhöhen zu lassen und gab dem Maurer- 
meister Sommariva den Auftrag, diese Höherführung noch im 
Herbst zur Ausführung zu bringen. Das ist aus mir unbekannt 
gebliebenen Gründen nicht mehr geschehen, obgleich die er- 
forderlichen Materialien nach der Hütte geschafft worden sind. 
Es wird die erste Aufgabe im nächsten Jahre sein, diese Arbeit 
zur Ausführung zu bringen. Sollte auch dann noch keine 
wesentliche Besserung eintreten, so beabsichtige ich einen neuen 
gemauerten Küchenherd unter Verwendung der vorhandenen 
Eisenteile herstellen zu lassen in genau derselben Weise, wie das 
auf der Kölner Hütte mit Erfolg bewirkt worden ist Ich habe 
deswegen im Voranschlag 200 Kronen für diese Arbeiten aus- 
geworfen. - -- Im übrigen wäre noch zu erwähnen, daß die Tische 
des Speisezimmers neu mit Wachstuch bezogen worden sind und 
daß eine Handfeuerspritze angeschafft wurde, um es an einem 
geeijgneten Hilfsmittel zur Bekämpfung von Feuersgefahr nicht 
fehlen zu lassen. 

Für die Instandhaltung der Weg'e wurde nichts verausgabt 
Für das nächste Jahr habe ich eine gründliche Instandsetzung des 
Weges nach den Antermojasee, insbesondere des viel begangenen 
Teils bis zum Antermojaoaß in Aussicht genommen und im Vor- 
anschlag 300 Kronen dafür in Ansatz gebracht 

Die Hauptaufgabe dieses Sommers hätte eigentlich in der 
Inangriffnahme des beabsichtigten Erweiterungsbaues bestehen 
sollen. Für diesen waren auf Grund der Baupläne und der hin- 
sichtlich der Baukosten bisher gemachten Erfahrungen im vor- 
jährigen Berichte 25 000 Kronen und außerdem noch 7000 Kronen 
für die Einrichtung gefordert worden. Bei diesen 25000 Kronen 
war, gegenüber den spezifischen Kosten des in den Jahren 1901/02 
zur Ausführung gebrachten Neubaues, noch ein Zuschlag von 
10"/,, der Vorsicht halber in Ansatz gebracht worden. Trotzdem 
ergab es sich, daß die tatsächliche Preissteigerung bei weitem 
unterschätzt worden ist, denn die von drei Bauunternehmern des 
Fassatales herbeigezogenen Kostenanschläge ergaben die runden 
Summen von 43 000, 45 000 und 54000 Krotien, also das 1«/,- bis 



2faeh6 des gresehätzten Betrages! Unter diesen Um- 
ständen war selbstverständlich gar nicht daran zu denken^ einem 
der Unternehmer den Zuschlag zu erteilen und mit dem Bau 
zu beginnen. Die nähere Untersuchung ergab , daß diese un- 
geheure Preissteigerung nur zum Teil auf die allgemeine Steigerung 
der Löhne und Baumaterialien in Tirol, der Hauptsache nach aber 
auf örtliche Verhältnisse zurückzuführen ist und zwar auf das 
Knappwerden des Holzes in den Waldungen der Gemeinde 
Ferra und insbesondere des Brennholzes in der Nähe der Hütte. 
Da die Gemeinde Ferra sich überhaupt weigert, den Unter- 
nehmern Brennholz für das Brennen des Kalkes anzuweisen, so 
sind diese genötigt entweder das Brennholz oder gebrannten 
Kalk von weit her herbeizuschaffen und das verteuert selbst- 
verständlich die Baukosten in unvorhergesehener Weise. Der 
Huttenausschuß ist deswegen übereingekommen, unter den vor- 
liegenden Verhältnissen vom Neubau in der geplanten Ausdehnung 
überhaupt abzusehen. Er schlägt zunächst vor, den Umfang der 
Zubauten in angemessener Weise zu verringern, so daß auf 
keinen Fall der ausgeworfene Kostenbetrag wesentlich überschritten 
wird. Bei der Vergebung der Bauarbeiten soll die Gemeinde 
Ferra dadurch mit ins Interesse gezogen werden, daß der Bau 
einem uns seit Jahren als äußerst zuverlässig und tüchtig be- 
kannten Ferreser Unternehmer, dem Zimmermann und Tischler 
Joh. Bernard, übertragen wird. Es steht zu hoffen, daß auf 
diesem Wege annehmbare Bedingungen erzielt werden. Das 
noch auszuarbeitende Bauprojekt soll tunlichst beschleunigt werden, 
so daß im Frühjahr nächsten Jahres mit der Ausführung be- 
gonnen werden kann. 

Um dem in der Hauptreisezeit recht unangenehm fühlbaren 
Mangel an Lagerstätten nach Möglichkeit abzuhelfen, beabsichtige 
ich, die beiden unteren Zimmer der alten Hütte zum allgemeinen 
Schlafraume einzubeziehen und zwar in der Weise, daß dort 
Doppelbettstellen aufgestellt werden, wie solche im allgemeinen 
Schlafraume bereits vorhanden sind. Auf diese Weise werden 
die Lagerstätten im allgemeinen Schlafraum vorläufig um acht 
Lagerstätten vermehrt und auf drei Zimmer verteilt werden, was 
den weiteren Vorteil mit sich bringt, daß nach Bedarf einer der 
Räume für Damen bestimmt werden kann. Die auf diese Weise 



frei werdenden vier gewöhnlichen Bettstellen sollen dann im Boden- 
raum der neuen Hütte aufgestellt und dieser Raum damit zum Schlaf- 
räum für das Wirtschaftspersonal umgewandelt werden. Dadurch 
werden die beiden Zimmer im Obergeschoß der alten Hütte frei, 
die bis jetzt das Wirtschaftspersonal inne hatte, sodaß damit ein 
Ersatz für die zum allgemeinen Schlafraum geschlagenen Zimmer 
gewonnen wird. Diese Veränderungen ermöglichen acht Personen 
mehr im allgemeinen Schlafraume unterzubringen als bisher, ohne 
dabei den Bestand der Lagerstätten in den Zimmern zu beein- 
trächtigen. — Durch Ausrüstung der dann vorhandenen sieben 
Doppelbetten des allgemeinen Schlafraumes mit 14 Stahlfeder- 
und Auflagermatratzen, wie sie die Betten in den Zimmern be- 
reits haben, beabsichtige ich eine weitere Annehmlichkeit für die 
Benutzer des allgemeinen Schlafraumes zu schaffen, die ihnen in 
anderen Hütten allerdings wohl kaum geboten werden dürfte, die 
aber für die unbestreitbare Unbequemlichkeit der Doppelbetten 
eine ausreichende Kompensation bilden würde. — Für alle diese 
Maßnahmen, die gewissermaßen schon der Einrichtung des zu- 
künftigen Erweiterungsbaues zugerechnet werden können, habe 
ich 1150 Kronen im Voranschlage vorgesehen. 

Ich habe schließlich noch zu berichten, daß zufolge der 
Einzeichnungen im Tourenbuch von der Hütte aus 1028 Gipfel- 
besteigungen und schwierigere Paßübergänge ausgeführt worden 
sind. Die Hauptzahl der Besteigungen hatten zum Ziele: 

die Rosengartenspitze 253 

davon 18 über die Nordwand und 3 
über die Südwand. 

den Kesselkogel 126 

* Winklerturm 119 

y> Stabelerturm 123 

» Delagoturm 64 

» Santnerpaß 48 

Die übrigen verteilen sich über die umliegenden Gipfel und 
Hochpässe des Vajolettales. 

Leipzig, am 15. Dezember 1908. 

Georg Max Krause; 



«^« »^•♦^♦♦^♦♦^•»«^«♦^«♦^« «^»♦^«»^•«^♦«^« »^♦♦^•» 7 1 ************ C**«**«**!* •^«•^«»^•♦^♦♦^««^•♦^« 



Kassenabschlufi der Vajolethutte für 1908. 

Einnahmen. 



Kr. 



1. Betriebsfonds. 

Kassenbestand am 30. November 1907 

2. HQttengelder. 

Einnahme aus 8 Übernachtungen im Winter 

07/08 einschl. Brennholzentschädigung 
Desgl. im Sommer 19G8 und zwar: 
649 Zimmerübernachtungen . . zu Kr. 4.— 
842 » , , » B 2.— 

6 Übernachtungen von Ausschußmitgliedern 

zu Kr. -.- 
195 Schlaf raumübemachtungen > » 1.20 
188 » » » —.60 

10 Bettbenutzungen am Tage » » 2 — 

4 » » * » » 1. — 

3 Lagerbenutzungen » » » » —.60 

2 » » > » . —.30 

66 vollständige Bezüge für Matratzenlager 

zu Kr. —.60 

11 Kopfkissenbezüge für Matratzenlager 

zu Kr. —.20 

3. Gewinn an Ansiehtskarten. 

Vereinbarte Abgabe des Wirtschafters A. 
Rizzi, Ferra 



4. Bestand an Anslehtskarten 



5. Sonstige Einnahmen. 

Pachtgeld f. die Bewirtschaftung im Jahre 1908 
Guthaben des Wirtschafters A. Rizzi . . . 
Jt 1933 rückerstattetes Zeitungsbestellgeld 

für 1907 

Ji 7.65 rückerstattete Verläge (Fracht- und 

Zollgebühren) für die Orasleitenhütte^^ ^ 



2596 
1684 



234 

112 

20 

4 

1 



39 



H. 



34 



Kr. 



80 1 



2 1 20 4703 



200 



H. 

27 



34 



500 I — 

94 I '24 ' 



22 

8 



72 I 

|i 

99 il 625 



I 



5531 



95 



56 



•♦>♦>♦>♦> 



♦♦ 



♦!♦ ♦>♦!♦ ♦>*>*>*>»> 



72 .♦♦♦♦♦♦•♦♦♦♦♦♦♦•♦♦♦♦♦♦♦?* 



♦^»♦t*4»l« ♦%♦!♦•!« »t* 



Ausgaben. 



1. Instandhaltung der HQtte. 

Unterhaltung und Ausbesserung. 
50 kg Zement für die Schomsteinerhöhung 
Weißen der Küche, Vermauern der Grenz- 
steine 

Neubeschaffung. 
Schomsteinaufsatz für den Küchen Schornstein 

2. Instandhaltung der Wege 



3. Instandhaltung der Elnriehtung. 

Unterhaltung und Ausbesserung. 

Ersatz von Gläsern und Geschirr M 14.38 

Marmorbarchent zum Beziehen der Tische 

Ji 16.16 

Buchbinderarbeit » 2.10 

Medikamente (abzügl. Kr. 9.10 für zum Ver- 
kauf bestimmte Medikamente) M 17.40 

Verändern und Neuausmauem des eisernen 
Küchenherdes 

Ausbessern und Verlegen der Treppenläufer 

Verzinnen kupferner Gefäße 

Neubeschaffung. 

1 Petroleumkanne 

1 Handfeuerspritze jH 36.— 

4. Steuern und Brandversieherungsbeltr&ge. 

Brandversicherungsbeiträge für beide Hütten- 
gebäude für 1907 

Desgl. für die Einrichtung für 1907 .... 

5. Heizmaterial. 

Brennholzabgabe an die Gemeinde Ferra 
für 1908 

6. Dienstleistungen. 

Für Waschen der Bettwäsche und zwar 
für 1348 vollständige Bezüge zu 40 Heller 
• 11 Kopfkissen > »16 » 

7. Porti und Frachten. 

Fracht u. Zoll für 2 Handfeuerspritzen Ji 16.27 

Porto für den Schornsteinaufsatz 

Porto für das Bild des Königs Friedrich August 



Kr. 



20 



16 

18 
2 

20 

38 
4 
6 



2 

42 



46 
16 



60 



Kr. 



H. 



20 



- I 23 



16 172 



! 689 {20' 
l|66l 

I, 



17 

1 



96 
701 
60 



16 



106 



10 I 

32 I 



78 



44 42 



21 

40 ' 61 



6t 



60' — 



640 . 85 



Transport: | 20 1 16 842 '58 



♦2» »2**!**t* 4^j»#2m»2»4S»*j»«{»#j»*2»«^«*!» 7 3 «{»*!»4i»«2*«!»4{»*2**^«*}»«S^ <{• ♦{» »{»«{»«j» 



Ausgaben. 



Transport : 

Frachtbeirag für die Wachstuchrolle . . . 

Frachtbetrag für 20 kg eiserne Kantenwinkel 
zur Schomsteinerhöhung 

Porti für 2 Geldbriefe und für die Hütten- 
büchersendung 

Porti für versch. Briefe, Postkarten u. Paket- 
sendungen . . • J6 10.05 

8. Bestand an Ansiehtskarten. 

9. Yersetüedenes. 

Postbestellgeld für die Münchner Neuesten 
Nachrichten auf das 3. V. 1906 .... 

Desgl. für die Leipziger Neuesten Nach- 
richten auf das 3. V. 1908 

Bewirtung des Geometers und der Gemeinde- 
beauftragten 

Kurs- und Umrechnungsverlust 

10. Betriebsfonds. 

An die Sektionskasse abgeführt Ji 3S00.~ 
Kassenbestand am 13. Dez. 1908 » 137.21 I 



Kr. 
20 



H. 
16 

46 
96 

2; 56 

i 
11 jsi 



4466 
161 



90 



Kr. 

842 



H. 

58 



36 93 



I 
23 86 



4628 I 19 



I 11 55311 56 



Leipzig, den 13. Dezember 1908. 



Georg Max Krause, 

Hüttenwart. 



Nach dem Kassenbuch des Hüttenwarts und den Belegen geprüft 
und richtig befunden. 

Leipzig, den 31. Dezember 1908. 

E. Leonhardt. M. Arnhold. 



♦j» «j» ♦}» ♦*♦ ♦j» ♦j» ♦j» #5» ♦j* »j* ♦j» «j» «j* ♦j» ♦j» 7 4 ♦♦♦ ♦♦• ♦*♦ ♦♦♦ •#• ♦♦♦ ♦•• ♦♦• ♦♦♦ ••• *♦♦ ♦♦• *5* ^* *♦* 
Kostenvoranschlag der Vajolethütte für 1909. 

Einnahmen. 

1. Betriebsfonds: 

J(, 137.21 Kassenbestand am 13. Dez. 1908 Kr. 161.29 

2. Hüttengelder: 

Voraussichtliche Einnahmen und Übernach- 
tungsgebühren » 4000.— 

3. Gewinn aus Ansichtskarten: 

Abgabe des Wirtschafters » 200.— 

4. Bestand an Ansichtskarten » — .— 

5. Sonstige Einnahmen: 

Pacht für Bewirtschaftung der Hütte im 

Jahre 1909 > 500.- 

Kr. 4861.29 

Ausgaben. 

1. Instandhaltung der Hütte: 

Verschiedene Ausbesserungsarbeiten, insbeson- 
dere Erhöhung des Küchenschornsteins Kr. 150.— 

Abgabe an die Gemeinde Perra für Anlage 

der Wasserleitung » 500.— 

2. Instandhaltung der Wege: 

Verbesserung des Weges über den Antermojapaß » 300. — 

3. Instandhaltung der Einrichtung: 

Unterhaltung und Ausbesserung, insbesondere 

Umbau des Kochherdes » 200.— 

Neubeschaffungen für den allgemeinen Schlaf- 
raum, insbesondere von 
4 Doppelbettstellen . . Kr. 140.— 
14 Stahlfedermatratzen . . » 560. — 
14 Steinerschen Wollmatrtz n. » 450.— » 1150.— 

4. Steuern und Brandversicherungsbeiträge: 

Brand Versicherungsbeiträge f. 1907 Kr. 70. — 
5 % ige Ertragssteuer f. 1 908 u. 1 909 » 150 — 
Gemeinde-Hauszinssteuer f. 08 u. 09 »230— » 450."- 

Transport: Kr. 2750.— 



Transport: Kr. 2750 -- 

5. Heizmaterial: 

Brennholzabgabe * 50. — 

6. Dienstleistungen: 

Entschädigung für das Waschen der Bettwäsche » 450. — 

7. Porti und Frachtspesen » 100. — 

8. Verschiedenes: 

Outhaben des Wirtschafters A. Rizzi Kr. 94.24 

Zeitungsbestellgeld » 22.05 

Unvorhergesehenes » 145.— » 261.29 

9. Beh-iebsfonds und Überschuß > 1250.— 

Kr. 4861.29 



Leipzig, am 14. Dezember 1908. 



Georg Max Krause, 

Hüttenwart. 



«♦♦♦♦»<♦♦>♦♦ 



♦^« #2» *2*^2* *2* ^!* *!* ^t^^!*^!*^!* *!*^2*^t^^!* 7 6 ♦^^♦^»«^»«^♦«S»«*!^^}» K*^ ♦^»«{»♦{»♦^♦♦^»«j» 



Bibliothek-Bericht. 

Unsere Bücherei wurde in diesem Jahre um 113 Bände ver- 
mehrt. Eine wertvolle Bereicherung erfuhr sie durch Herrn 
C Outbier, der ihr die Jahrbücher des Nordischen Touristen- 
vereins 1895 — 1908 stiftete Wer künftig in den skandinavischen 
Bergen Touren unternehmen will, findet in den Bänden wert- 
volles Material. Baedeker und Meyer überwiesen uns Neu- 
auflagen ihrer Reisebücher, desgleichen schenkten die Herren 
V. Mutze, Dr. Fr. Sachse und Dr. P. Tscharmann mehrere 
alpine Schriften. Allen Gebern sei hiermit Dank ausgesprochen. 

Geöffnet war die Bibliothek an 55 Abenden, den Sonnabenden 
und den Vortragsabenden; an dert Festabenden des Vereins (wo- 
zu auch das »Alpine Schlachtfest« und die Weihnachtsbescherung 
zählt) bleibt, sie geschlossen. 315 Entleiher entnahmen ihr 725 
Bände. 

Da der Katalog der Bibliothek vom Jahre 1902 noch in ge- 
nügender Anzahl vorhanden, soll von einer Neuauflage vorläufig 
abgesehen werden. Mit der Neuherausgabe soll zugleich eine 
neue Katalogisierung verbunden werden. Herr Klunker vom 
Bibliothekausschusse widmet sich mit Eifer den umfangreichen 
Vorarbeiten. 

Am Ende des Berichtsjahres legte Herr Suck sein Amt als 
Bibliothekar nieder und Herr K. Jacksche trat an seiner Stelle 
neu in den Bibliothekausschuß ein. Für seine Unterstützung sei 
Herrn Suck herzlichst gedankt 

Mit der Zusammenstellung der Nachträge I bis VI zum 
Bibliothekskataloge von 1902, die die Neuanschaffungen von 1902 
bis 1908 umfaßt, hoffen wir unsern Mitgliedern einen Dienst zu 
erweisen. Wir legen sie als besondere Beigabe dem Jahresl^ericht 
der Sektion Leipzig für 1908 bei. 

Arthur Wolf, Bibliothekar. 



SSI9§S§§@I9§§@6IIQ 



Auszug aus den Reiseberichten 1908. 

Adler, GL Winter: Schitour im Erzgebirge. 

Sommer: Mayrhofen, Furtschagelhaus, Schönbichlerhom, Berliner 
Hütte, Schwarzenstein,Taufers; Lienz, Windisch-Matrei, Kals-Matreier 
Tori, GroBglockner (von Kais über die Erzherzog Johann-Hütte), 
Kaiser Franz Joseph-Haus, Pfandlscharte, Schmittenhöhe. 

Bauer, Rudolf. Lindau, Schruns, Lindauer Hütte, Lünersee, Scesaplana, 
Scesaplanahaus, Seewis, Davos, Flüelapaß, OfenpaB, Santa Maria, 
Furketspitze, Trafoi, Berglhütte; Neumarkt, Predazzo, Rollepaß, San 
Martino di Castrozza, Cimone della Pala, Cima di CusegHo, 
Primiero, Feltre, Venedig, Verona, Gardasee. 

Baum, 0. Schachen, Partenkirchener Dreitorspitze, Westliche Karwendel- 
spitze, Hochalpenhaus Birkkarspitze, Haller Anger-Haus, Suntiger, 
Große Bettelwurfspitze VomperLoch; Innsbrucker Hütte, Habicht, 
Bremer Hütte, Simmingjöchl, Nürnberger Hütte -Wilder Freiger— 
Wilder Pfaff—Zuckerhütl— Dresdner Hütte (Alle Bergtouren führerlos). 

Bergter, P., in Altenburg. Krakau, Beskidengruppe, Hohe Tatra, 
Poprad-Felka, Ofen- Pest; Wien, Ennstaler Alpen, Salzkammergut; 
Südtirol. 

BpQekner, H., in Freiburg 1. B. Pfingsten: Bodensee, Pfänder, 
Schwarzwald. 
Sommer: Nebelhorn, Rauheck, Hochvogel, Mädelegabel. 

BrQekner, F. Schnalser Tal, Pfossental, Tascheljöchl, Schlanders; 
Trafoi, Stilfser Joch, Sulden, Hintere Schöntaufspitze, Düsseldorfer 
Hütte, Schöneck, Zayjoch, Laas. 

Bflelmer, M., in Zwiekan. Hinterbärenbad, Stripsenjoch, St Johann, 
Kitzbühler Hom, Fuscher Tal, Pfandlscharte, Franz Josephs-Höhe, 
Leitertal, Berger Törl, Kais ; Pragser Wildsee, Dürrenstein, Misurina- 
see, Cortina, Nuvolau, Caprile, Fedajapaß, Marmolata, Pordoijoch, 
Karerpaß, Bozen. 

Borger, M. Luzern, Meiringen, Murren, Genfer See; Chamonix, 
Montanvert, Refuge du Couverde, Aiguille du Moine, Col de 
Triolet, Val Ferret, Courmayeur, Montblanc (Aufstieg über den 
Olader de Miage und Cabane du Dome, Abstieg nach Chamonix 
über Dome du Gouter, Aiguille du Goüter und Tete-Rousse). 
(Alle Bergtouren führerlos.) 



Carths, A. Winter: Schitouren im Thüringer Wald und Harz. 

Sommer: Hoher Peißenberg, Ammersee; Stubaital, Nümbei^ger 
Hütte, Wilder Freiger, Wilder Pfaff, Zuckerhütl, Son klar spitze, 
Becher, Rldnauntal, Roßkopf; Tierser Tal, Grasleitenhütte , Gras- 
leitenpaß, Vajolethütte, Kesselkogel, Tschagerjoch, Karersee. 

Deneelrt^ B. Villnöstal, Flitzer Scharte, St. Ulrich, Langkofeljoch, 
Sellajoch, Campitello, Vajolethütte, Grasleitenpaß, Tierser Tal; 
Schnalser Tal, Hochjoch, Vent, Pitztaler Jöchl, Braunschweiger 
Hütte, Pitztal; Nassereit, Fernpaß, Lermoos, Törlen, Partenkirchen. 

Dietrich, V. Roßbrand, Seekarspitze (bei Radstadt), Millstätter See, 
Tschirnock, Reißeck; Sexten, Helm, Zsigmondyhütte; Taufers, 
Großer Fensterlekofel, Schwarzenstein. 
.'0öhler, R. Revision der Gletschermarken und photogrammetrische 
Aufnahmen der Gletscherzungen in den südlichen Tanern. 

Domizlaff, G. Herzogstand, Reitherspitze; Blaser, Wasenwand, Sand- 
jöchl, Rotspitze, Bremer Hütte— Pf lerscher Hochjoch— Östlicher ond 
Westlicher Feuerstein— Magdeburger Scharte, Magdeburger Hütte. 

Dreßler, G. Reitherspitze; Stubaital, Franz Senn-Hütte; Walchensee, 
Kochelsee. 

Eckert, M., in Aachen. Niederlande, Belgien. Lausitz, Nordböhmen. 
Rheinisches Schiefergebirge, Moselgebiet, Eifel, Hohes Venn. 

Engert, 0. Seefeld, Leutasch, Meilerhütte, Schachen, Zugspitze (von 
der Knorrhütte, Abstieg nach der Wiener-Neustädter Hütte) ; Reither- 
spitze, Gleirschtal, Stempeljoch, Lafatscher Joch, Bettelwurfhütte, 
Große Bettel wurf spitze. Hall. 

Fiedler, Ph. Florenz, Perugia, Rom, Neapel, Vesuv, Capri, Elba, 
Genua, Comer See, Monte S. Primo, Lago Maggiore, Monte 
Mottarone, Rigi. 

Foeke, G., in Bernburg. Oberstdorf, Nebelhorn, Kemptner Hütte, 
Mädelegabel — Heilbronner Weg— Hohes Licht— Rappenseehütte, 
Prinz Luitpold- Haus— Hochvogel. 

Frank, R. Stubaital, Nürnberger Hütte— Wilder Freiger— Becher— 
Wilder Pfaff— Zuckerhütl— Pfaffenschneide— Hildesheimer Hütte, 
Sölden, Vent, Niederjoch, Schnalser Tal, Meran, Passeiertal, Jaufen, 
Sterzing; Imst, Fernpaß, Ehrwald, Zugspitze (Aufstieg über die 
Wiener-Neustädter Hütte, Abstieg durch das Höllental). 

Franke, E. Wendelstein, Land!; Greizer Hütte— Schwarzenstein — 
Taufers, Speikboden, Kasseler Hütte, Schneebiger Nock, Fürther 
Hütte; Penegal, Ritten, Pfossental, Tascheljöchl, Schlandernauntal; 
Dreisprachenspitze, Sulden, Hintere Schöntauf spitze, Düsseldorfer 
Hütte, Tschengiser Hochwand, Zayjoch, Laas. 

Frenkel, W. Ostern: Ritten, Mendel, San Romedio, Mezzolombardo, 
Molveno, Stenico, Gardasee. 

Sommer: Scharnitz, Hochalpenhaus, Spielistjoch, Eng, Lamsenjoch, 
Lamsenscharte, Zwerchloch. Haller Anger-Haus, Große Bettelwurf- 



* ♦j» «j»4j» •i* ♦}» ♦j» »j» ♦J**J» ♦!• ♦!♦ ♦J»*!»*J^*J» 7d *8^^*fr4^*& ♦♦• *t* •♦* *♦* *J* *♦* •& *♦* *♦• Ki^ 

spitze (über das Lafatscher Joch), Hall ; Pinnistal, Innsbrucker Hütte, 
Habicht, Oschnitztal; Plose, Peitlerscharte , Franz Schlüter-Hütte, 
Forcella da l'Ega, St. Christina, Confinboden, Langkofeljoch, Sella- 
joch, Rodella, Campitello, Karersee, Bozen. 

Giese, F., in Bitterfeld. Lyon, Nimes, Barcelona, Balearen, Madrid, 
Segovia, Burgos, S. Sebastian, Paris. 

Goetz, P., in Nürnberg. Winter: Auer, Kaltenbrunn, Zirmerhof, 
Grimm joch, Rautb, Eggental (Schitour). 
Frühjahr: Sizilien. 

Sommer Konstantinopel, Belgrader Waldberge, Kiliain Bessarabien. 

Herbst: Hohenschwangau, Ammerwald, Partenkirchen, Mittenwald, 

Walchensee, Herzogstand, jachenau, Tegernsee, Neureut, Schliersee. 

Groß, A. Tegernsee, Neu reut, Schliersee, Wendelstein, Falepp, Kaiser- 
haus, Achensee; St Ulrich, Regensburger Hütte, Rodella, Karerpaß, 
Kölner Hütte, Tschagerjoch, Vajolethütte, Molignonpaß, Seiser 
Alpenhaus; San Martino di Castrozza. 

Haaek, P. Sterzing, Jaufen, Meran; Sulden, Düsseldorfer Hütte, Hinteres 
• Schöneck, Hallesche Hütte, Trafoi, Dreisprachenspitze ; Grödner Tal, 
Grödner Joch, Tschierspitie, Boe, Pordoijoch, Falzaregopaß, Cortina, 
Misurinasee, Schluderbach, Toblach. 

Hahnemann, A. Zell am See, Rauris, Sonnblick — Niedere Scharte — 
Feldseescharte — Mallnitz , Hannoverhütte — Ankogel — Osnabrücker 
Hütte, Maltatal; Taufers, Chemnitzer Hütte— Neves-Sattel— Furt- 
schagelhaus—Schönbichlerhorn— Berliner Hütte — Großer Mörchner — 
Trippachsattel— Greizer Hütte— Großer Löffler, Ginzling, Pfitscher 
Joch, Landshuter Weg, Brennerbad, Gries. 

Halbfaß, A. Sizilien, Tunis, Algier, Tanger, Spanien, Pyrenäen, Cevennen, 
Languedoc, Rhonetal, Dauphine, Savoyen. 

Härtel, E. Ballonfahrt über die Alpen: Dr. Bröckelmann aus Beriin 
und Hauptmann Härtel aus Leipzig stiegen mit dem Ballon »Augusta« 
vom Augsburger Verein für Luftschiffahrt am 10. August in Inns- 
bruck auf und überflogen bei der Amthorspitze den Zentral kämm. 
Die Fahrt währte 8 Stunden und war von herriichstem Wetter be- 
günstigt Die Landung erfolgte auf einer Bergwiese bei Brixen. 

Herbieh, R. Zwiesel (bei Reichenhall), Lofer, Wildseeloder, Schmitten- 
höhe, Imbachhorn, Hochtenn, Granatscharte, Großvenediger, Bach- 
lenke, Staller Sattel, Speikboden, Nößlachjoch. 

Heynsen, K. Bodensee, Gäbris, Säntis, Vierwaldstätter See, Andermatt, 
Furka, Aletschgletscher, Eggishorn; Saas-Fee, Gornergrat, Zermatt; 
Col de Balme, Chamonix, Mer de Glace, Flegere, Brevent; 
Genfer See; Interlaken, Wengen, Eigergletscher, Thun, Bern, 
Basel. 

Hoffmann, M. K. Winter: Schitouren im Erz* und Riesengebirge. 

Sommer: Lönehorge (Südwestspitze) bei Vossevangen, Lodals- 
kaupen , Briksdalsgaard — Jostedalsbrae — Austerdalsbrae — Tunge- 



soeter, Tungesoeter— Fjaerland , Bojumsbrae— Jostedalsbrae (Erst- 
ersteigung*), Nördlicher Dyrhaugtinder, Klypenaasi, Riingsbotn, 
Skagastölsbotn, Finse— Hardangerjökul— Daemmevandhytten. 

Hathig, 0. Pitztal, Braunschweiger Hütte, Pitztaler Jöchl, Sölden, 
Obergurgl, Ramoljoch, Vent, Wildspitze von der Breslauer Hütte 
(Aufstieg Partschweg, Abstieg über das Mitterkarjoch), Sammoar- 
hütte, Kreuzspitze, Niederjoch, Schnalser • Tal ; Sulden, Hintere 
Schöntaufspitze -- Madritschspitze — Butzenspitze — Eisseespitze — 
Hallesche Hütte, Monte Cevedale, Trafoi, Stilfser Joch. 

Jasebke, A. Dresdner Hütte, Bildstöckljoch, Sölden, Kreuzspitze, 
Hochjoch, Meran; Plose. 

Jusatz, H. Purtschellerhaus, Hochkönig; Abtenau, Zwieselalp, Adamek- 
hütte, Hofpürglhütte, Mandling; Badgastein, Hoher Tauern, Osna- 
brucker Hütte, Hochalmspitze, Gmünder Hütte; Hochstadihaus — 
Lasertstörl — Karlsbader Hütte — Zochenpaß — St. Lorenzen, Monte 
Peralba, Bladen, Auronzo, Dreizinnenhütte, Zsigmondyhütte ; 
Naunspitze. 

Katz, J. Rügen, Bornholm. 

Kees, H., in Zöbigkep. Schitouren: Freydenreichalm— Brecherspitze— 
Furstalm—Spitzingsattel- Josefstal; Kitzbühler Hom; Bayrisch-Zell— 
Sudelfeld— Kitzlahner; Kitzbühel— Hahnenkamm— Ehrenbachhöhe— 
Fleckalm— Kirchberg; St. Christoph am Arlberg—Ulmer Hütte— 
Schindlerspitze— Valluga—Galzig— St. Christoph. 

Sommen Zettenkaiser (Überschreitung, Aufstieg Nord wand Ostlerriß, 
Abstieg Westgrat), Scheffauer Kaiser (Aufstieg Nord wand Ostlerroute, 
Abstieg Grübler Lücke); Adolf Pichler-Hütte— Südlichste Nadel— 
Melzernadel — Kronennadel , Marchreißenspitze (Überschreitung, 
Aufstieg Nord wand) ; Hinterbärenbad — Kopftörl — Kopf törlgrat — 
Ellmauer Haltspitze— Rote Rinnscharte. (Alle Touren führerlos). 

Ceppina— Cima di Piazzi (Überschreitung, Aufstieg Variante 
sekundärer Südostgrat, neuer Abstieg Nordwestgrat— Couloir der 
Westwand)— Vervapaß—Eita; erste vollständige Überschreitung der 
Cima Redasco (Cima Rossa— Punta Elsa [neuer Anstieg über den 
SüdwestgratJ— Col Pini- Punta Maria- Col Maria); Tschicrvahütte— 



1) Herr Dr. M. K. Hoff mann berichtet über diese Tour: Mit Redits- 
anwalt Bing- Bergen und einem Führer. Ab Fjaerland mit Wagen frfih 
5 Uhr, am Fuße des Seraks- Gletschers 7 Uhr. Anlegen der Steigeisen. 
Erkletterung der Seraks, etwa 1200 m Höhe, besonders im ersten und letzten 
Dritlel sehr schwer bis abends 11 Uhr, nachdem zweimal vergeblich versucht 
worden war, die letzten 50 m der Eiswand in der Mitte des Bojumsbrae zum 
oben nur wenig ansteigenden Jostedalsbrae zu erklettern. Rast bis früh 
2 Uhr, die ich stehend verbrachte. Absteigen in seitlicher (östlicher) Richtung 
und darauf leichterer Aufstieg zum Jostedalsbraeplateau bis früh 6 Uhr. 
Kurze Rast und Ablegen der Steigeisen. Regen. Absteigen ins Bojumsbrae- 
tal durch ein wenig vergletschertes Seitental. An Fjaerland frfih 11 Uhr. 



Fuorda Prievlusa — Pizzo Bianco — Berninascharte — Piz Bernina — 
Fuorcia Crastagüzza— Capanna Marinelli; Oüßfeldtsattd- Schnee- 
haube— Monte di Scerscen— östliche Scerscenspitze— Piz Bemina— 
Loch— Bovalhütte; Tschiervahütte— P- Aguagliouls— P. 3599 (neuer 
Anstieg über den Westgrat)— nördliche und südliche Rosegspitze — 
Sellagletscher. 

^ Zinal—Mountethütte— Triftjoch— Wellenkuppe (erste vollständige 
Überschreitung des Nordgrates)— Obergabelhom—Mont Durand— 
Col Durand— Mountethütte; Mountethütte- Zinal-Rothorn (Auf- 
und Abstieg über den Zinalgrat). 

Kiepseh, R. Fischeleinboden, Dreizinnenhütte, Misurinasee, Cortina 
Oberbacherjoch, Zsigmondy hätte. 

Klage, 0. Kochelsee, Herzogstand, Mittenwald, Zirl; Brenner, Lands- 
huter Hütte, Pfitscher Joch, Berliner Hütte, Schwarzenstein, Taufers; 
Pragser Wildsee, Seekofel, Cortina, Falzaregopaß, Arabba, Colfuschg, 
Grödner Joch, Grödner Tal; Brünnstein. 

Klunker, R., und Martzseh, 0. Sommer: TepHtzer Hütte, Becher, 
Müllerhätte, Jaufen; Hinteres Schöneck, Schaubachhütte- Königs- 
spitze (über den Suldengrat)— Capanna Milano, Stilfser Joch ; Kessel- 
kogel, Rosengartenspitze, Sas Rigais, Großer Fermedaturm. (Alle 
Touren führerlos). Sächsische Schweiz: Mönch, Kleine Gans, 
Falkenstein. 

Winter: R Klunker: Schifahrten im Thüringer Walde und 
Riesengebirge. O. Martzseh: Schifahrten im Thüringer Walde 
und Erzgebirge. 

Knof, A. Watzmann (Hocheck); Badgastein, Pochhardscharte, Kolm- 
Saigum, Sonnblick, Heiligenblut, Glocknerhaus; Karlsbader Hütte, 
Lasertswand, Kerschbaumer Törl, Zochenpaß, Lessachtal, Sillian, 
Helm, Dreizinnenhütte, Cortina, Falzaregopaß , Fedajapaß, Bindel- 
weg, Rodella, Langkofeljoch, Grödner Tal; Achensee, Tegernsee. 

Knoll, A., in Reiehenbaeh L V. Sterzing, Jaufen, Meran; Martelltal, 
Hallesche Hütte, Sulden, Ortler (über die Payerhütte), Trafoi, 
Stilfser Joch, Rötelspitze; Achensee, Spieljoch. 

Krause, A. Appenzell, Ragaz, Chur, Thusis, Pontresina, Piz Languard, 
Chiavenna, Lugano, Lago Maggiore^ Mailand, Gardasee; Pinzolo, 
Mandronhütte, Presenapaß, Passo di Paradiso, Ponte di Legno, 
Gaviapaß, Bormio, Stilfser Joch, Sulden, Hintere Schöntaufspitze; 
Achensee. 

Krauße, £., sen. Fischbach, Wendelstein, Landl; Mayrhofen, Greizer 
Hütte— Seh warzensteinhütte, Taufers, Sonklarhütte; Mendel, Penegal. 

Leineweber, F. Herzogstand, Heimgarten, Zugspitze (Aufstieg durch 
das Höllental, Abstieg über die Wiener-Neustädter Hütte nach 
Ehrwald), HoherGang— Coburger Hütte— Grünsteinscharte— Obsteig; 
Patscher Kofel; Gardasee. 

Leo, J. Ostern: Brocken. 

6 



♦♦♦♦♦♦ ♦«♦ •♦• ♦♦* ♦♦• ♦♦♦♦♦♦♦♦♦ *♦• ♦♦♦♦♦• ♦♦♦♦♦♦ ♦♦* 8 2 ♦!♦ ♦J»*i»»J»*J»^J»*I**t* ♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ ^ •I**J* 

Lobe, G. Hohe Tatra: Meeraugspiize, Schlesierhaus, Teryhütte, Fisch- 
see, Meerauge. 

MaPStatt, H., in Bamberg:. Oberstdorf, Nebelhorn, Hochvogel, Himmel- 
eck, Rauheck, Kreuzeck, Kemptner Hütte, Mädelegabel— Heilbronner 
Weg— Hohes Licht, Rappenseehütte, Schrofenpaß, Flexensattel, 
St. Anton ; Brenner, Landshuter Hütte, Kraxentrager, Pfitscher Joch, 
Hochfeiler — Weißzintscharte — Eisbruckjoch — Chemnitzer Hütte 
Taufers, Lenkjöchlhütte— Vorderes Umbaltörl— Prägraten, Windisch- 
Matrei, Felber Tauem, Zell am See, Salzburg, Berchtesgaden. 

Martzseh, 0., siehe bei Klunker, R. 

Mehlhorn, F., in Leutzseh. Taunus, Rheinlande, Odenwald, nördlicher 
Schwarzwald, Südvogesen; Bregenzer Wald, Walsertal. 

Messow, E. Cima del Groste, Cima di Brenta; Scalieretspitze, Großer 
und kleiner Valbuonkogel, Kesselkogel; Zahnkofelscharte, Plattkofel; 
2. Sellaturm; Becco di Mezzodi (alle Touren führerlos). Monte 
Cristallo, Popena-Südgrat, Zwölfer, Schwabenalpenkopf. 

MtUler, Fritz. Winter: Schitouren im Erzgebirge und Harz. 

Sommer: Höfats-Westgipfel (über die Höfatswanne) ; Über- 
schreitung der vier Höfatsgipfel (Aufstieg über den Nordgrat des 
Westgipfels); Überschreitung der Trettachspitze (Aufstieg von der 
Trettach scharte über die Südwand, Abstieg über den Nordostgrat). 

MlÜler, Hans Julias. Herzogstand— Heimgarten, Walchensee, Parten- 
kirchen, Zugspitze (Aufstieg durch das Höllental, Abstieg nach dem 
Eibsee), Mittenwald, Achensee, Tegemsee. 

MtLneh-Ferber, H., in BlaDkenhaln. Berliner Hütte, Traversiening 
des Rotkopf und Ochsner, Berliner Spitze, Taufers; Kleiner Ferme- 
daturm, Torkofel, Boe; San Martino di Castrozza, Traversierung 
des Saß Maor (mit Besteigung der Cima della Madonna), Cimone 
della Pala. 

Naumann, J. Gaschum, Versailspitze, Matschuner Kopf, Heimspitze, 
Wiesbadener Hütte - Piz Buin—Silvrettahütte, Klosters, GrubenpaB, 
Tilisunahütte, Oberzalimhütte — Straßburger Hütte — Scesaplana— 
Douglaßhütte, Säntis (über den blauen Schnee). 

Neumann, H. Partenkirchen, Kreuzeck, Törlen, Ehrwald, Reutte, 
Plansee, Hohenschwangau. 

Nieolai, R. Pfingsten: Totenkirchl (führerlos); Nürnberger Hütte- 
Wilder Freiger— Becher — Ridnauntal (führerlos); Fermedaturm 
(Traversierung, führerlos). Saß de Mesdi— Kumedel — Villnöser 
Odla— Gran Odla. 

Noö, 0. Kleiner Waxenstein (über die Nordwand, führerlos); Schiern, 
Grasleitenhütte, Kesselkogel, Tschagerjoch, Kölner Hütte; Wildes 
Gamseck auf der Rax (führerlos). 

Pagensteeher, A., in Steinbach. Füssen, Reutte, Fempaß, Imst, 
Muttekopf, Tschirgant, Älpleskopf, Hindelang, Lindau. 



♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 83 ♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦<»<»<><> 

Pammler, F. Oberstdorf, Schrofenpaß, Arlberg; Finstermünzpaß, Trafoi, 
Sulden, Hintere Schöntaufspitze, Marteiltal ; Eggental, Kölner Hütte, 
Tschagerjoch, Grasleitenpaß, Molignonpaß, Seiser Alpenhaus, 
Regensburger Hütte, Seceda, Villnöstal. . 
Pauk, 0. Winter: St. Moritz, Grindelwald, Caux. 

Sommer : Fußwanderung vom Bodensee zu den Rheinquellen und 
von der Rhonequelle zum Genfer See; Col de Balmc. 
Pauelr, R. Scharnitz, Reitherspitze; Sterzing, Teplitzer Hütte, Becher, 

Wilder Freiger, Ranait, Seriesspitze. 
Pedrettl, W. Garmisch-Partenkirchen, Fernpaß, Pitztal, Braunschweiger 

Hütte, Ötztal. 
Penzig, H. Starkenburger Hütte, Franz Senn-Hütte, Ruderhof spitze. 
Innsbrucker Hütte, Habicht; Geraer Hütte, Olperer, Alpeiner Scharte, 
Pfitscher Joch, Wiener Hütte, Hochfeiler. 
Petera, W. Hohe Tatra: Dobschauer Eishöhle; Hoch-Hagi, Osterva, 
Poppersee; Schlesierhaus, Polnischer Kamm, Fischsee, Polnische 
Fünf Seen, Zawrat, Zakopane. 
Piering, 0., in Altenbarg. Col de Rousset, Grands-Goulets, Lacs de 
Laffrey, Col de la Croix du Bonhomme, Vallee de Montjoie, Mer 
de Glace, Col de Balme; Anzascatal, Macugnaga, Moropaß, Saas- 
Fee; Beialp, Rieder Furka, Eggishorn, Concordiahütte; Triftlimmi, 
Windegghütte, Jochpaß, Engelberg, Surenenpaß, Klausen. Nebel- 
horn, Prinz Luitpold-Haus, Hindelang. 
Pteehmann, A. Kammwanderung über das Erzgebirge. 
Relehardt, A., in Groitzseh. Stubaital, Bildstöckljoch, Stubaier Wild- 
spitze, Sotden, Pitztaler Jöchl, Braunschweiger Hütte, Vent, Nieder- 
joch, Schnalser Tal; Sulden, Hintere Schöntauf spitze, Königsspitze 
(Aufstieg über das Königsjoch, Abstieg über das Schrötterhom), 
Monte Cevedale, Marteiltal; Karersee, Kölner Hütte, Tschagerjoch, 
Vajolethütte, Grasleitenhütte, Tierser Tal. 
Relehardt, W., in Altenburg. Sommer: Oberstdorf, Nebelhorn, Kreuz- 
eck, Heilbronner Weg. 
Herbst: Teutoburger Wald. 
Reishauer, H. Gletschermessungen in den Venediger Tauern und im 

Adamello-Gebiet. 
Richter, K. M. Marseilte, Barcelona, Mallorca, Algier, Tunis, Malta, 
Taormina, Neapel, Rom, Ajaccio, Nizza. Bludenz, Hoher Frassen, 
Scesaplana (von der Douglaßhütte, Abstieg über die Straßburger 
Hütte und den Straußweg ins Gamperdonatal), Pettneu, Kaiserjoch, 
Hoher Rifiler (von der Edmund Graf-Hütte); Seriesspitze, Habicht 
(von der Innsbrucker Hütte). 
Rieß, F., Stripsenjoch, Lofer, Hirschbichl, Watzmann (Hocheck und 
Mittelspitze), Königssee, Sagereckwand, Schönfeldspitze ^von der 
Buchauer Scharte, Abstieg nach dem Riemannhaus, führerios), Alm, 
Hochkönig (vom Hintertal, Abstieg nach Mitterberg, führerios); Zell 

6* 



am See, KaprunerTörl, Rudolfshütte, Stüdlhütte, Oroßglockner (über 
den Stüdlweg, Abstieg nach der Adlersruhe), Kaiser Franz Joseph- 
Haus, Heiligenblut; Piccolein, Peitlerkofel, Forcella della Roa, Sas 
Rigais (zweimal, einmal Abstieg auf dem Schultze-Weg, beidemal 
führerlos), Jochscharte, St. Peter in Villnös; Wasserburg. 

Ritter, M. Scharnitz, Hochalpenhaus, Birkkarspitze, Haller Anger-Haus, 
Vomper Loch; Mayrhofen, Berliner Hütte, Schwarzenstein, Taufers, 
Lenkjöchlhütte— Rötspitze— Clarahütte, Prägraten, Oroßglockner (von 
Kais), Heiligenblut, Sonnblick, Gastein. 

Röber, F. Hopfgarten, Kelchsautal, Krimml, Warnsdorfer Hütte, Garns- 
Spitzel, Birnlücke, Lenkjöchlhütte, Taufers; Mendel, Madonna di 
Campiglio, Val di Genova, Mandronhütte, Corno Bianco, Bocca di 
Brenta, Molveno; Taufers, Schwarzenstein, Berliner Hütte, Schön- 
bichlerhorn, Furtschagelhaus (alle Bergtouren führerlos). 

Roeea, Constantin und Rocca, Gurt. Marseille, Algier, Tunis, Palermo, 
Capri, Neapel, Rom, Ajaccio, Nizza, Genf, Bodensee. 

Sachse, F. Wallberg, Wildbad Kreuth, Achenpaß, Lamsenjoch, Schwaz; 
Kaunertal, Ölgrubenjoch, Hintere Ölgrubenspitze, Mittelberg, Braun- 
schweiger Hütte, Pitztalerjöchl, Sölden, Obergurgl, Karlsruher Hütte, 
Rotmoosjoch, Pfelders, St. Leonhard, Jaufen; Vennatal, Landshuter 
Hütte, Kraxentrager, Pfitsther Joch, Mayrhofen, Hintertux, Tuxer 
Joch, Schmimtal ; Mittenwald, Karwendeltal, Hochalpenhaus, Ahom- 
boden. Hinter- und Vorderriß. 

Sachse, W., in Dresden. Bozen, Meran, Sarnthein, Auenjoch, Villnöstal; 
Mittenwald. 

Seheffler, M. Kochelsee, Herzogstand, Mittenwald, Zirl; Brenner^ 
Landshuter Hütte, Pfitscher Joch, Berliner Hütte, Schwarzenstein,* 
Taufers ; Pragser Wildsee, Seekofel, Cortina, Falzaregopaß, Arabba, 
Colfuschg, Grödner Joch, Grödner Tal; Brünnstein. 

Seheneke, J. Ötztal, Vent, Hochjoch, Schnalser Tal; Santa Maria, Ofen- 
paß, Zernez, Pontresina, Bovalhütte, Tschiervahütte, Schafberg, Chur. 

Scheunert, A. Herzogstand, Hoher Peißenberg, Wendelstein, Brünn- 
stein, Stripsenkopf, Walchsee. 

Schicker, F. Salzburg, Berchtesgaden, Hintersee, Oberweißbach, Zell 
am See, Kapruner Tal, Moserboden, Kapruner Törl, Rudolfshüttc, 
Tauernkopt, Kais, Kals-Matreier Törl, Windisch-Matrei ; Pragser 
Wildsee, Kreuzjoch, St. Vigil, Campilltal, Peitlerkofel, Forcella dellt 
Roa, St. Christina, Pufels, Schiern, Grasleitenhütte, Tierser Tal. 

Schmiedel, 0., in Borsdorf. Winter: Jägerkamp; Kitzbühler Hom; 
Peischelkopf, Oalzig, Valluga, Schindlerspitze; Darmstadter Hütte, 
Kuchenjoch, Scheibler CSchitouren). Kufstein, Vorderkaiserfelden- 
hütte, Hinterbärenbad, Stripsenjoch; Steinerne Stiege, Hintersteiner 
See, Ellmau, Kitzbühel (Fußtouren). 

Scholze, P. Scharnitz, Hochalpe, Kleiner Ahomboden, Spielistjoch, 
Eng, Grammaijoch. Pertisau; Geriostal, Krimml, Zell am See. 



♦^•♦^••}i*j»«^« *!^*t**!* *♦**♦♦ ♦♦♦♦♦* *♦• ♦♦• •♦* 8 5 ♦♦• ♦♦♦ ♦♦♦♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦*♦♦♦♦♦♦♦ ♦♦• ♦♦♦♦•♦ •♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ 

Moserboden, Kapruner Tori, Kaiser Tauern, Kals-Matreier Tori, 
Viigental, Defreggerhaus. 

Sehönbaeh, Th., in ötzsch. Funtenseehaus, Steinernes Meer, Saai- 
felden; Oastein, Riffelscharte, Sonnblick; Fischeleinboden, Dreizinnen- 
hütte, Misurinasee, Cortina, Nuvolau, Caprile, Fedajapaß, Bindel- 
weg, Pordoijoch, Rodella, Regensburger Hütte, Jochscharte, Raschötz ; 
Alp Sücca, Oberstdorf. 

Sehreek, 0. Ortstock, Faulen, Speer, Leistkamm. 

Sebabert» W., in Dresden. Falkenstein in der Sächsischen Schweiz 
(durch den Nordkamin). 

Sebolze, B. Schliersee, Wendelstein, Oberaudorf; Karersee, Tschager- 
joch, Winkler turni»StabeleilujmjOrasleitenpaß, Molignonpaß, Tierser 
ÄTpl, Bärenloch, Tierser Tal. 

Seelig, L. Grindelwald. 

Seydel, W. Brentenjoch, Steinbergalm ; Lanser Köpfe, Starkenburger 
Hütte; Oberbozen. 

SimoD, 0. Januar: Fichtel- und Keilberg. 

Sommer: Stubaital, Starkenburger Hütte, Hoher Burgstall, Nürn- 
berger Hütte, Wilder Freiger, Becher, Teplitzer Hütte, Ridnauntal; 
Martelltal, Madritschjoch, Hintere Schöntaufspitze, Hallesche Hütte, 
Monte Cevedale, Sulden, Trafoi, Stilfser Joch, Dreisprachenspitze; 
Schnalser Tal, Niederjoch, Vent, Ramoljoch, Obergurgl, Sölden 
Pitztaler Jöchl, Braunschweiger Hütte, Pitztal. 

Skntseh, F. Luzern, Brienzer Rothom, Interlaken, Eismeer; Montreux, 
Rochers de Naye; Eggishom, Simplonpaß, Ortasee, Lugano; Rigi. 

SoDnenkalb, G. Insel Wight, San Sebastian, Madeira, Teneriffa, Tanger, 
Lissabon, Ostende. 

Swiderskl» O. Schmittenhöhe, Hundstein; Bauernbrachkopf- Kleiner 
Tenn— Hochtenn-Schneespitze; Grohmannspitze (Enzensbergerweg), 
Kleine Tschierspitze, Fermedaturm (von der Nordostseite); Gratl- 
spitze, Hohe Salve. 

Thiele, F. St. Wolfgang, Schafberg, Unterach, Hallein, Eckersattel, 
Berchtesgaden, Watzmann, Ramseider Scharte, Saalfelden; Bad- 
gastein, Mallnitzer Tauern, Polinik, Greifen bürg, Hermagor, Naß- 
fcld, Pontafel, Tarvis, Steinerner Jäger, Seisera, Praschniksattel, 
Kaltwasser, Dobratsch, Villach ; Sekkauer Zinken, Gesäuse, Admont, 
Pyhrgasgatterl, Spital am Pyhrn. 

Trautscholdt, M. Schlüsseljoch, Pflerschtal, Padauner Sattel, Amthor- 
spitze; Achensee, Kufstein. 

Trillmlch, F., in Freiburg 1. B. Interlaken, Kleine Scheidegg, I-auter- 
brunnen; Genfer See, Simplon, Lago Maggiore, Luganer See» 
Corner See, Monte Generoso; Vierwaldstätter See, Pilatus. 

Tseharmann, P. Faulhorn, Schilthom; Mont Buet. 

ühlemann, M. Taufers, Rein, Weiße Wand, Käsern, Lenkjöchlhütte, 
Vorderes Umbaltörl, Prägraten, Kals-Matreier Törl, Großglockner 
(von Kais über die Erzherzog Johann-Hütte), Hofmannshütte, Hoher 
Gang, Ferleiten. 



Ungrer, 0. P^ymouth, Dartmoor, Comwall, Scillyinseln. 

Volger, F., in Altenburg. Thüringer Wald, Taunus, Hessen-Nassau, 
Waldeck. 

Wäntig, P. Latemar (Ostgipfel), Tscheinerspitze (traversiert), Rosen- 
gartenspitze (Santnerweg) ; Molveno, Bocca di Brenta, Madonna di 
Campiglio, Cima di Brenta (von der Tucketthütte); Teplitzer Hütte, 
Becher — Wilder Pfaff — Zuckerhutl — Wilder Freiger — Nürnberger 
Hütte. 

Weigeldt, H. Villnöstal, Franz Schlüter- Hütte, Sas Rigais (führerlos), 
Langkofelhütte, Langkofeljoch, Sellajoch, Vajolettal, Grasieitenpaß, 
Tierser Tal; Schnalser Tal, Hochjoch, Vent, Pitztaler Jöchl, Braun- 
schweiger Hütte, Pitztal; Fernpaß, Partenkirchen. 

Weigeldt, P. Eibsee, Törlen, Ehrwald, Fernpaß; Hoch-Finstermünz- 
Sulden, Madritschjoch, Trafoi, Dreisprachenspitze; Villnöstal, Flitzer- 
Scharte, Broglesalp, Franz Schlüter-Hütte, St. Georg in Afers; Wasser- 
burg am Inn. 

Welse, C, in Altenburg. Seiser Alpe, Puflatsch, Schiern; Sulden, 
Hintere Schön tauf spitze, Trafoi, Dreisprachenspitze, Santa Maria im 
Münstertal. 

Wtinsehmann, F. Skjolden, Turtegrö, Dyrhaugtinder , Sognefjeld, 
Baevertunsaeter, Gjuvvashütte am Galdhöpig, Röisheim; Grotlid, 
Hjelle, Grasdalskar, Djupvashytten, Meraak, Norangsdal. 

Zeh, 0. Winter: Schitouren im Thüringer Wald, Erzgebirge, Harz und 
Riesengebirge. 

Sommer: Moserboden, Großes Wiesbachhom— Hinterer Bratschen- 
kopf— Glockerin, Oroßglockner (über den Hofmannsweg, Abstieg 
nach der Stüdihütte), Kals-Matreier Törl, Großvenediger (über die 
neue Prager Hütte, Abstieg nach der Kürsingerhütte), Wamsdorfer 
Hütte, Birnlücke, Dreiherrnspitze (über das Prettaukees und Gras- 
leitenschneid, Abstieg über den Südwestgrat und das Umbalkees 
nach der Lenkjöchlhütte), Rötspitze (Abstieg über den Südgrat, das 
Welitz- und Schwarzachkees nach der Jagdhausalpe), Rain ; Corvara, 
Val de Mesdi, Bamberger Hütte, Pisciadu, Val Lasties, Rodella, 
Seiser Alpenhaus, Nordwestlicher Molignon, Grasleitenhütte. 

Zinßmann, G. Hinterbärenbad; St. Vigil, Kreuzjoch, Kronplatz, Heilig- 
kreuz, Franz Schlüter-Hütte, Peitlerkofel, Villnöstal, Raschötz. 



»♦»♦♦♦♦»>»♦» 



^•♦•♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦•♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦J^*J**t**J* 87 ♦J*»I*»J»»J»^J»*J»^J*»J»*J»*J»»J»*}»»J»*J»*J* 



Bericht über die Ausflüge des Wanderklubs in 
der Sektion im Jahre 1908. 

Vor den Veranstaltungen, nach welchen die nach frischer 
Luft lechzende Seele des Großstadters verlangt, hat die Einrichtung 
des Wanderklubs in unserer Sektion den Vorteil voraus, daß sie 
nicht bloß für die Wintermonate, sondern für das ganze Jahr be- 
rechnet ist Um sich die frische Beweglichkeit für ihre Touren 
im Alpenlande zu erhalten, wanderte allmonatlich, einmal eine 
stattliche Anzahl von Mitgliedern unserer Sektion durch Berg 
und Tal in die verschiedensten Richtungen unserer engeren Heimat 
dahin, und wenn es in den Liedern eines Bergfexen heißt: 

Alte Sehnsucht mich erfaßt, und es hält mich nimmer, 
Habe keine Ruh noch Rast in dem engen Zimmer, 
so zeigte sich, wie die Mitwandernden von einer solchen Sehn- 
sucht tief ergriffen gewesen sind. Keiner der für 1908 geplanten 
Ausflüge fiel aus. Die günstige Lage der Festtage gestattete so- 
gar zwei der Ausflüge auf mehrere Tage auszudehnen, und die 
große Teilnehmerzahl bei diesen Touren, einmal nach der Sachsen- 
burg bei Heldrungen und dem Kyffhäuser, das andere Mal nach 
der Leuchtenburg und Hummelshain und über Fröhliche Wieder- 
kunft nach Neustadt a. O. spiegelte so recht die Beliebtheit der 
Sonntagsausflüge bei den Sektionsmitgliedern wieder. Die durch- 
schnittliche Teilnehmerzahl betrug 22, bei den einzelnen Aus- 
flügen 18, 10, 19, 29, 31, 38, 16, 11, 10, 23, 29 und 28. 

Im ganzen nahmen über 90 Personen an den Touren teil. 
Durch die Witterung ließ sich niemand in seiner Wanderlust be- 
irren, wenn auch einmal zu große Feuchtigkeit auf der Tour 
nach Wechselburg die Seelen etwas verstimmte. Die frohe Schar 
der Wanderer wurde dafür durch herrlichen Sonnenschein auf 
den anderen Touren reichlich entschädigt. 

Der Ausschuß des Wanderklubs hat deshalb, getragen von 
der Hoffnung, daß sein Programm bei den Getreuen der Wander- 
lustigen wieder Beifall findet, einen neuen Tourenplan für 1909 



♦j» ♦J»«}* ♦J» ♦J» ♦}» ♦!• ♦}► ♦J**J* ♦!♦♦}• ♦?♦ ♦!♦ ♦!♦ 8 8 ♦♦♦ *♦* ♦♦♦*♦***• *♦**♦* *♦* *♦* ♦J*<5»<J*»J**J»»I» 

aufgestellt und verspricht sich auch insofern wieder eine rege 
Beteihgung, als von den Ausschußmitgliedern des Wanderklubs 
mehr wie sonst bei den Touren auf alles Bemerkenswerte der 
durchwanderten Gegenden hingewiesen wird. Der Frohsinn ist 
eine Eigentümlichkeit des Wanderers, an der rechten Heiterkeit 
wird es deshalb auch bei unseren Ausflögen niemals fehlen. 

Der Obmann des Wanderklubausschusses. 



Die im Jahre 1908 ausgeführten Touren wurden in den 
Mitteilungen an die Sektionsmitglieder bekannt gegeben. Über 
die Ausflüge geben die Mitglieder des Wanderklubausschusses 
gern Auskunft, Dieser Ausschuß besteht zurzeit aus den Herren: 

Prokurist Arno Curths, Prokurist L Edlinger, Professor 
Edm. Franke, als Obmann, Kaufmann Hans Garte, Bildhauer 
Franz Grummich, Lehrer H. Petri, Amtsrichter Dr. F.Sachse, 
Oberpostsekretär Wilhelm Suck. 



♦♦t»»»»»*»»» 



♦^«•^••^««^♦♦^♦♦^•»«^«♦^♦♦^♦«^«♦^♦«^««^««^«♦*« g9 ♦^««^«♦^♦♦^♦♦^«♦^«♦^♦♦^«♦^♦♦^♦♦^•»♦^♦♦^♦♦^•«*<» 



Jahresbericht der Wintersportvereinigung <W.S.V.) 
der Sektion Leipzig des D. u. Ö. A.-V. 1907/08. 

Wie so häufig die Winterszeit schneelos an Leipzig und 
seiner nächsten Umgebung vorüberzieht, so war auch im ver- 
flossenen Jahre die Ausübung des Schneesports — der dem 
Alpinisten am nächsten liegt — wie in den Satzungen dargelegt, 
nur im Gebirge möglich. Der leitende Gedanke bleibt nach wie 
vor die Freude an der Natur, frommes Ergötzen an der unver- 
gleichlich seltsamen Pracht des Winters und mutige Anstrengung 
von Körper und Geist in jenen von frischer Luft durchwehten 
Schneegefilden, die ohne Beherrschung geeigneter Hilfsmittel als 
wie dies die Schier sind nie so leicht zu erschauen wären. Zum 
Üben geeignete Plätze boten stets eine willkommene Unterbrechung 
der Tour, indem die Oberzeugung vorherrscht, daß der Natur- 
genuß um so höher, je geübter der Fahrer und je weniger Mühe 
ihm die Beherrschung der Schier verursacht Die gefürchtete 
Langweiligkeit vier- bis sechsstündiger Eisenbahnfahrten hat ihren 
Schrecken verloren, denn allmählich bildet sich ein tüchtiger Stamm 
von Sportsleuten heran, die den Scherz und die Heiterkeit mit 
auf die Reise nehmen und sich auf diese Weise mit den nun 
einmal in bezug auf den Wintersport fatalen Gelände- und 
Schneeverhältnissen Leipzigs gleichmütig abfinden. 

Die Fertigkeit im Schilauf ist bei mehreren Herren bereits 
eine bemerkenswerte, indem sich dieselbe auf die norwegischen 
Schwünge sowohl, als wie auch auf das alpine Stemmbogenfahren 
erstreckt. Einzelne Herren führen sogar recht gut gestandene 
Sprünge aus. Wettkämpfe anderer Vereine wurden bisher jedoch 
nicht beschickt, weil hierzu das nötige Training fehlt, insbesondere 
jedoch hierin erst in letzter Linie die Betätigung der W.S.V. 
liegen könnte. Um aber ein Bild über die Fortschritte und höchst- 
möglichen Leistungen zu gewinnen, wird in der Vereinigung 
selbst alljährlich ein Wettkampf ausgetragen. Derselbe sollte im 
verflossenen Jahre zu den Osterfeiertagen im Riesengebirge statt- 
finden, mußte aber infolge Schneetreibens und unsichtigen Wetters 
verschoben werden. 



Es wurden zwölf größere und mehrtägige Touren ausgeführt 
mit einer durchschnittlichen Beteihgung von sieben Personen an 
jeder Tour. Nur ein Mitglied war an keiner der offiziellen 
Touren beteiligt. 

Der Mitgliederstand war am Schlüsse des Vereinsjahres 31. 
Ein Vortrag der W.S.V. wurde in der Sektion Leipzig des Alpen- 
vereines, der Mutter unserer Vereinigung, gehalten, ein zweiter 
Vortrag in der W.S.V. selbst mußte aufgeschoben werden. 
Außerdem wurden Sprechabende und Versammlungen in dem 
durch seine Gediegenheit bekannten Alpenstübl beziehungsweise 
dem Sitzungszimmer im Krystallpalast abgehalten. Aus freiwilligen 
Beiträgen stifteten die Mitglieder dem Obmanne eine künstlerisch 
ausgeführte, besonders entworfene Plakette, die einen Schiläufer 
in den Alpen darstellt. 

Bemerkenswert ist ferner die Beteiligung einiger Damen der 
Mitglieder an den Schitouren. Der Rodelsport wurde nur in 
den tieferliegenden Gegenden vorübergehend ausgeübt. 

Die Rechnungslegung und Neuwahl des Vorstandes fand am 
20. Oktober statt Dank der bedeutenden Oeldunterstützung 
unserer Alpenvereinssektion Leipzig sind die Vermögensverhältnisse 
der W.S.V. wohlgeordnet und es konnten für alle an dem 
Wintersport Interesse nehmenden Alpenvereinsmitglieder und deren 
Freunde, die einen Versuch auf den geflügelten Brettern machen 
wollten, von unserm Zeugwart, Herrn Wolanke, eine genügende 
Zahl von Sportgeräten bereitgehalten und kostenlos verliehen 
werden. 

Wir wollen auch fernerhin unserem Grundsatz treu bleiben 
und das Gewicht unserer Vereinstätigkeit auf die Ausübung des 
Sports legen und nicht etwa bloß zahlende oder unterstützende 
Mitglieder aufnehmen,» um mit einer großen Mitgliederzahl glänzen 
zu können. Es sei jedoch nochmals darauf hingewiesen, daß 
jedes Sektionsmitglied bei uns aufgenommen werden muß, wenn 
es sich hierzu meldet und an Tagesausflügen beteiligt hat. 

Wir rufen daher allen Freunden des Wintersports für das 
neue Vereinsjahr ein aufrichtiges »Schi HeiN zu! 

P. B. Schulze, Hans Garte, Karl Jaksche. 

Säckel wart, Schriftführer, Obmann. 



♦^»♦^♦♦j»«j»«2ft^2»4j»*j»»2^*j»*2»4j»«j»»2»42» 91 «2**2««2'*S**!*^!'^^!*^2^*!*^!*^!^*!**I^^!**!* 



Hauptrechnung 



für 



1908. 



€inntthm9. 



Jahresrechni 



Bestand ans 1907 

A. Laufende Einnahmen: 

Mitgliederbeiträge 

Zinsen: 

a) Credit-Anstalt . Jt 263.75 

b) Effekten 500.— 

c) Sektion Bamberg » 126.— 

d) Paul May-Stiftung » 20.— 

e) V. Abendroth-Stiftung 20.— 

Htttten-Anfwand- nnd Brträgnis-Konto: 

a) Grasleitenhütte Ablieferung , . . . Ji 2892.10 

b) Vajolethütte » . . . . > 3937.21 
cj Schwarzensteinhütte ♦ . . . . » 580.04 

d) Lenkiödilhütte Verrechnung ...» 35.38 

e) Mandronhütte » ... » 191.— 

Vereinszeichen, Karten nsw 

B. Besondere Einnahmen: 
Ällgem. Pentsche Credit-Anstalt: 

Zurückgezogene Einlagen 

Pestkasse: 

Zurückgezahltes Darlehen Ji 2200 — 

Verrechnung » 297.55 

Verkanfte Jahrbttcher 



.M 



1502 

21659 



929 



7635 
199 



26400 



2497 
17 



75 



55 



6OS40 1 1 



Leipzig, am 31. Dezember 1908. 

Vorstehende Jahresrechnung haben wir auf Orund des KassabucM 
Leipzig, am 6. Januar 1909. 



t 



1908. 



Jtusgabe. 



Beiträge an den Zentral-ÄnsschnÜ 

BflchereinbAnde 

A. Laufende Ausgraben (wiederkehrende): 
Verwaltnng: 

Druckkosten Ji 886.— 

Buchbinderlöhne, Schreibhilfe » 232.99 

Postgebühren » 690.60 

Mieten » 435.— 

Versicherung, Frachten, Steuern * 57. — 

tahresbeiträge » 49.87 

linrückungsgebühren » 44.— 

Dienstreisen - 8.— 

Gehälter » 799.95 

Verschiedenes » 38.90 

Vorträge 

Hfltten-Anlwand- nnd Brträgnis-Konto: 

Orasieitenhütte, Verrechnung Ji 39.94 

Vajolethütte, » 2.27 

Schwarzensteinhätte, ^ » 97.28 

Mandronhütte » « 244.18 

Lenkjöchlhütte » » 275.02 

BibUothek 

Panl-May-Stiftung, an die Sonnabendkneipe abgegeben . . 

Beihilfen: 

An die Sonnabendkneipe JC 150.— 

Wintersport-Vereinigung » 150.— 

Vereinszeichen, Karten nsw 

B. Besondere Ausgaben (einmalige): 

Hfltten-Aitfwand- «nd Brträgnis-Konto: 

Lenkjöchlhütte 

Nettbau-Konto: 

Orasieitenhütte M 1624.— 

Mandronhütte » 1409.25 

Unterstätcnng^en, Belohnungen nnd Ehmngen . . . 

Pestkasae, unser Darlehen 

Allg. Dentsche Credit-Anstalt, unsere Bucheinlage . . . 

C. Für das Vereinsvermögen. 

Ankauf von: 

u» 5000.— 4% Deutsche Schatz-Anweis. . . . ^ 4980.— 
. 5000.— 4% Preuß. ^ .....> 4980.— 

» 5000.— 4% » » > . . . . ♦ 5070 80 

D. Kassenbestände: 

Bestand in bar Ji 3912.— 

Hüttenbestände » 535.73 

Festkasse >. 297.55 



Ji 

8748 

1377 



Ji 



3237 

688 



658 

582 

20 



300 
189 



715 

3033 

314 

1500 

19700 



15030 



4745 



60840 



31 
20 



69 
37 



70 



25 
80 



80 



28 



40 



id der Belege geprüft und richtig befunden. 



Emil Eberth, z. Z. Kassierer. 



Martin Amhold. 



Eugen Leonhardt 



Yemögens-Übersid 



1. 


Schwarzenstein- a) Gebäude . . . Ji 7500.— 
hütte, 10 o/o Abschreibung » 750.- ^ 
b) Inventar . . . ^ 2030.— 
50/^ Abschreibung » 100.- .Ä 


6750.— 
1930.— 


1 '^ ^ 

48359 79 

4300 - 

200 - 
108 C 

100 - 

7000 - 

19860 - 
4200 - 

4745 t 


2. 
3. 


Mandronhfitte, alte Ji 

Mattdronhfttte, a) Gebäude . . . ^ 6630.- 
neue« 10 0/0 Abschreibung » 670.— 


1.- 

7369.25 
1540.— 




Ji 6960.— 
Neuanschaffung Ji 1409.25 » 
b) Inventar . . . Ji 1620.— 
50/^ Abschreibung » 80.— > 


4. 


OrasleitenhAtte. a) Gebäude . , . Ji 7670.— 

Abschreibung . . » 854.50 

Ji 6815.50 

Neuanschaffung » 1624.- Jt 

b) Inventar . . . Ji 2030.— 

50/0 Abschreibung • 100.— » 


8439.50 
1930.— 


5. 


I/eiikj<(chlhatte. a) Gebäude . . . ^ 7350.— 

100/0 Abschreibung ;• 735.— .4 
h) Inventar , . . Ji 1670.— 
Abschreibung . . » 125.— » 


6615.— 
1545.— 


6. 


Vajolethütte. a) Gebäude . . . .Ä 10170.— 

100/^ Abschreibung . 1020.— Ji 
b) Inventar . . , Ji 3250.— 
50/^ Abschreibung > 160.— * 


9150.— 
3090.— 


7. 


Bibliothek. Bestand ui 

Zugang > 


4200.— 
582.37 




Ji 
Abschreibung » 


4782.37 
482.37 


8. 


Projektions-Apparat. Ji 
Abschreibung » 


300.- 
100.- 


9. 
10 


Konto fflr kommiss. Besorgungen. Vorräte 

Dekorationen. Bestand . 


11. 


Wertpapiere. 

a) PaulMay-Stiftung: .^500.— 40L Mansf. Anl. Ji 

b) v. Abendroth-Stift.: ^500.— 4<>/o Mansf. Anl. » 

c) Rüekl.f.Festausr.: Ji 3000.— SVs^/o Consols 

» 3000.- 40/, Hyp.-Pfdbr. * 


500.— 
600.— 

6000.- 




d) Freier Besitz: .^5000.— 4% Leipz.Hyp.-Pfdbr. JH 4900.— 
» 5000.— 4»Deut.Schatz-Anw. » 4980.— 
»10000.— 4. Preuß. . •> > 10050.80 




Abschreibung > 


19930.80 1 
70.80 1 


12. 


Sektion Bamberg. Unser Darlehen . l 


13. 


Kassenbestände am 31. December 1908 t 

In bar JH 

Hüttenbestände » 


3912.- 
535 73 
297.55 




Festkasse > 








Ji 


88S7S i 



I^eipzig, am 31. Dezember 1908. 

Vorstehende Vermögensübersicht haben wir auf Grund der BttcM 
I^eipzig, am 6. Januar 190Q. 



r 1908. 



Schulden: 

Beihilfen des Zentral- Ansschnsses: 

für die Grasleitenhütte M 6000.— 

» » Lenkjöchlhütte > 2000.— 

ZxL besonderen Zwecken znrackgestelltes 
Vereinsvenn<(gen : 

a) Rücklagen für Festausfälle Ji 6000.— 

b) Paul-May-Stiftung > 500.— 

c) von Abendroth-Stiflung » 583.10 

Freies Sektionsverm^^gen : 

Bestand am 31. Dezember 1908 

Pestkasse. Bestand 



.H 



8000 



7083 

73492 
297 



88873 



10 

43 
55 



08 



i Belege geprüft und richtig befunden. 
Martin Amhold. 



Emil Bberth, z. Z. Kassierer. 
Bngen Ireonhardt. 



Ginnahme. 



Festkass 



Vortrag aus 1907 .... 
ZinseiL des Reservefonds 
Ertrag: des Winterfestes 
« Herbfftfestes , 



1909 I. Januar: 

Vortrag^ aus 1908, 



Lreipzlg, den 31. Dezember 1908. 



Leipzig, den 31. Dezember 1903* 



I .A 
I 

m 



^ \^m 



. 1^^ 



k\x\ Onind der Bücher und Bd 

i 



Sinnahme. 



Haushaltii 



Kassenbestand aus 1908 M 3900.— H 

Hütte nbestände . * 500.— \ 4 



Mitgliederbeiträg^e : 

(450 k Ji S.— . 



Zinsen 



Hüttenerträgniase : 

Qrasleitenhittte . 
Vajolethiitte . . . 
Schwarzensteinhütte 



J« 2^00,- 

, 3900,— 



Zaachttss der Sektion aus bereiten Mitteln 



kBto 1908. 



Jfusgabe. 



Rflckzahlnng des Vorschusses an die Hanptkasse 

Kosten des Winterfestes 

> > Herbstfestes 

Zurückgezahlte Bintritts- nnd Tafelkarten . . . . 
Vortrag anf die Hanptkasse 



UV 

700 

16283 

1090 

116 

297 



Ji 18487 13 



08 
50 

55 



Bmil Bberth, z. Z. Kassierer. 



rift und richtig befunden. 

Martin Amhold« 



Bngen Leonhardt. 



r 1909. 



jVusgabe. 



Verwaltung 

Besoldungen 

Bibliothek 

Vortrftge 

Miete Ifir das Sektionslokal 

Beihilfen: 

Sonnabendkneipe Ji 150.— 

Wintersport- V ,150.— 

Wanderkiub » 50.— 

Rftcklagen fflr den Fonds für unvorhergesehene Fälle 

Zur Verffigung des Vorstandes 

Bangelder fflr Grasleiten- und Vajolethütte fflr 1909 



J6 

3300 
800 
600 
600 
300 



350 

100 

500 

21000 



H 27550 



mifM mMmmi^mm 



Mitgliederverzeiclmis für das Jahr 1908. 



Se. Majestät König Friedrich August von Sachsen (1906). 



Adam, Richard, Landgerichtsrat. 93 

AdleP, Hans, Oeschäftsreisender, 07 

Albers, Wilhelm, Kaufmann. Ol 
Altmann, Hugo, Prokurist, Berün- 

Friedenau. 07 
Andreas, Cari, Kaufmann, ^t) 9* 
Ansehütz, R., Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 87 
Appel, Paul, Dr. med., Oeneral- 

Oberarzt. Dresden. 97 

Arneeke, Friedrich, Prokurist. 06 

Arnhold, M,, Kaufmann. 96 

Arnold, Paul, Betriebsdirektor. 00 

Auflseher, Paul, Ingenieur. 06 

Augener, Otto, Kaufmann. 03 
Aumann, Paul, Oberleutnant. 

Bremen. 03 

Baehl, Emil, Dr. jur. 06 

Baehmann, Georg, Kaufmann. * 97 
Bade, Wilhelm, Reg.-Sekr. a. D. 

Erbach (Rheingau). 90 
Baedeker, Ernst, Verlagsbuch- 
händler. 06 
Baedeker, Hans, Veriagsbuch- 

händler. 07 

Bahrdt, Robert, Dr. med., Höfrat. 93 
Baldamus, A., Dr. ph., Gymn.- 

Professor. (t) 85 

Baer, Hermann, Kaufmann. 94 

Bardorff, Emil, Fabrikant. 96 

Barthol, Guido, Dr. jur , Stadtrat. 04 
Bärwinkel, Alfred, Hof mundbäcker. 06 

Bass, Alfred, Buchhändler. 99 

Bauer, Horst, stud. jur. 08 



Bauer, Richard, Architekt. 90 
Bauer, Rudolf, Dr.phil.,cand.chem. OB 

Bauermann, Moritz, Kaufmann. 01 

Baum, Kari, Bankdirektor. 00 

Baum, Oswald, Lehrer. 01 
Baumann, Gg., Braumeister. 

Zöbigker. 00 
Baumbaeh, Curt, Kaufmann. 

Altenburg. 06 
Baumbaehi Max, Direktor. Ol 
I Baunaek, Albin, Privatm., Oetzsch. 06 
I Beaumont, Adolf, Kaufmann. 06 
I de Beaux, Paul, Uhrenhändier. 02 
Becher, Otto, Kaufmann. 07 
Becher, Richard, Dr. ph., 
I Realschui-Oberlehrer. 00 
Becker, Alwin, Buchdruckereibes. 08 
I Becker, Georg, Kaufmann. t9 
I Becker, Oswald, Kaufmann. 84 
Becker, Rudolph, Kaufmann. 87 
! Beerholdt, Eduard, Handelsver- 
treter. 07 
I Begemann, Eduard, Kaufmann. 03 
Benda, Carl, Professor. 80 
Benecke, Wilhelm, Dr.uied., Arzt 04 
Benowsky, Emil, Lehrer. Grimma. 97 
Berger, Alfred, Kaufmann. 04 
Berger, R. L, Kaufmann. w 
Berger, Richard, Oberlehrer. 08 
Berger, Viktor, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. OS 
Bergmann, Rudolf, Fabrikant 99 
Bergter, Paul, Amtsgerichtsrat. 
Altenburg. W 



#2»*}»*2»*J^*!**t^*i^*!**!**!^*2**I*^«'^*S^^I^*i* 99 ♦J»^J**}»*J*»J»»J»^J»»J»^J*»J»»J»^J»#J»«J»»J»#J» 



Berndt, Paul, Bankvorstand. 06 
Beradt, Walter, Baumeister. 06 
Beradt, Wilhelm, Verlagsbuch- 
händler. 07 
Bernhapdi, J., Kaufmann. 98 
Bernhardt, Carl, Kaufmann. 02 
Bernltz, Carl, Disponent. 07 
Berthold, Clemens, Rechtsanwalt. Ol 
Berthold, Richard, Dr. ph., 

KönigL Ingenieur. 04 
Bertram, Julius, Dr: ph., Chemiker. 84 
Bettzieeb, Oskar, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. Altenburg, 07 
Betz, Carl, Generalagent Ol 
Beyer, Alex,, Oeometer. Naunhof. 95 
Beyer, Carl, Kunsthändler. 90 
Beyer, Otto, Kaufmann und Ver- 
lagsbuchhändler. 08 
Beyer, Paul, Kunsthändler. 87 
Beyer, Robert, Gemeinde -Vorst. 

Liebertwolkwitz. Ol 

Beyrieh, Max, Bankbeamter. 08 

Bieger, Georg, Kaufmann. 04 

Biehl, Hugo, Kaufmann. 06 

Blehl, Richard, Kaufmann. 90 

Bielmann, Wilhelm, Kaufmann. 08 

Bülhardt, Max, Fabrikbesitzer. 03 

Binder, Carl, priv. Kaufmann. 98 
Blndlng, Carl, Dr. jur., Professor, 

Geh. Rat. ,78 

Birklsrt, Albert, Rentier. Grimma. 04 

Bitter, Wilhelm F., Fabrikdirektor. 07 

Blanke, Ewald, Kaufmann. 95 

Blasig, Hermann, Dr. med., Arzt 08 

Blauhuth« Georg, Kaufmann. 93 

Bleehsehmidt, Paul, Lehrer. 97 
BiOmel, Otto, Mechaniker u. Optiker. 06 

Blflthner, Julius, Fabrikbesitzer. 89 
BoehrOdep, Richard, Kaufmann. 

Leutzsch. 06 
Bodenstein, Max, Dr.ph., Professor 

a. d. Techn. Hochsch., Hannover 02 

Böhme, Adolf, Redakteur. 05 
BAhringer, Gottfried, Leutnant. 

Würzen. 08 



Boqjeaii, Olivier, Kaufmann. 06 

Borbein, Paul, Zahnarzt. 04 

Börner, Arnold, Kaufmann. 96 

Börner, Artnur, Fabrikbesitzer. 98 
Börner, Georg, Prokurist. 04 

Börner, Richard, Dr. phil., Prof., 

Realschul-Oberlehrer. Ol 

Bornmüller, J., Redakteur. 88 

Bösenberg, Max, Prof., Architekt. 93 
Böttcher, Paul, Prokurist 

Altenburg. 05 

Bötteher, Richard, Kaufmann. 00 
Böttger, Gg., Fabrikant. Leisnig. 99 
Braeker, G., Hauptkassierer. 86 
Brandstetter, Oscar, Buchdrucke- 
reibesitzer. 83 
Brandstetter, Walter G., Verlags- 
buchhändler. 04 
Braun, Alfred, Kaufmann. 81 
Braun, August, Kaufmann. 07 
Brecht, August, Rechtsanwalt 08 
Breitenborn, Oskar, Kaufmann. 

Tauch a. 92 

Brendel, Gustav, Redakteur. 04 

V. Bressensdorf, E., Kaufmann. 95 
Brill, Georg, Lederfabrikant. 

Eschwege. 03 

Brockhaus, Erich, Ingenieur. 94 

Broekhaus, Rudolf, Veriagsbuch- 
^ händler. 02 

Broda, G., Justizrat, Rechtsanwalt. 81 
Brodtrüek, Oskar, Prokurist. 04 

•Brokeseh, Wilhelm, Landwirt. 06 
Broksehmldt, Dr., Apotheken- 
besitzen Frohburg i. Sa. 06 

I Brömme, Cari, Baumeister. 00 

I Brömme, Felix, Architekt. 06 

Brückner, Hans Fr., cand. med., 

Freiburg (Baden). 04 

Brückner, Max, Kaufm. Nürnberg, 06 
I Brückner, Paul, Buchhändler. 05 
i Brückner, Paul, Kaufmann. 06 

I Brückner, Walter, cand. med. 04 
I Brugmann, Oscar, Dr. phil., Gym- 
I nasial-Professor. 76 

7* 



♦♦♦♦♦♦ •♦•♦♦••♦•****j**t**j**t**J**j**t**i**j**5* 100 ♦{►♦t**j**j«*j»^j»*j»*j»*j»*j**i**j»^j»*j**i»*j* 



BrOgrmanii, Carl, Kaufmann. 06 

Bruhm, Alfred, Bankier. 81 

Büehel, Emil, Finanzrat. Altenburg. 99 
Büchner, Carl, Direktor der Sachs. 

Wollgamfabrik. 94 

Büchner, Max, Dr. jur., Assessor. 

Zwickau. Ol 

Buehspies, Franz, Privatmann. 93 
fiuhlmann, Otto, Kaufmann. 02 

Burekhardt, Max, Fabrikdirektor. 

Gautzsch. Ol 

Burger, Max, Realschullehrer. 99 
Bürklin, Max, Kaufmann. 92 

Busch, Franz Robert, Kaufmann. 04 
Busch, Herm. Walter, Prokurist. 06 
Busch, Paul, Geschäftsführer. 07 

Büttner, Kurt, Dr. med. Zwickau. 04 
van Cammenga, H., Prokurist. 06 
Canis, Franz Richard, Prokurist. 99 
Chevalier, Otto, Kaufmann. Ol 

Ciehorius, Ernst Rudolf, Dr. med. 03 
Claußnitzer, Max, Kaufmann. 07 
Commichau, Rieh. O., Kaufmann. 02 
Contlus, Georg, Lehrer. 94 

Gramer, Richard, Bücherrevisor. 87 
Gramer, Wilhelm, Kaufmann. 93 
Gredner, Herm., Dr. ph., Geheim- 
rat, Univ.-Professor. 88 
Gredner, Herm , Dr. jur., Hofrat, 

Verlagsbuchhändler. 94 

Guno, F., Kaufmann. 86 

Gurschmann, Fritz, Dr. ph., Privat- 
dozent. Greifswald. 98 
Gurths, Arno, Prokurist. 05 
Dalmonlco, Cari, Oberregisseur. 05 
Daumann, L, Lehrer. 96 
Davidson, W. E., K. C, Legal 
Adviser in the Foreign Office. 
London. 95 
Debes, Ernst, Prof., Dr., Verlags- 
buchhändler. 73 
Dedo, Alexander, Bankbeamter. 98 
Dehler, Hans, Referendar. 04 
Demelius, E., Amtsgerichtsrat. 
Neuhaldensleben. 86 



Denecke, Bruno, stud. jur. 08 

Dleck, Gg., Dr. ph., Rittergutsbes. 

Zoeschen bei Merseburg. 99 

Dleckmeyer, Kari, Buchhändler. 08 
Diener, Ernst, Apotheker. 0€ 

Dienst, Eduard, Fabrikbesitzer. 88 
Dietrich, Cari, Prokurist. 08 

Dietrich, Victor, Kaufmann. 90 

Dietsch,Rud , Dr. jur., Rechtsanwalt 02 
Dietze, Franz, Kaufmann. 9i 

Dietze, Max, Kaufmann. 07 

Dietze, Max, Lehrer. Paunsdorf. 06 
Dietze, Oskar, Kaufmann. $5..^ 

Dietzmann,Max, Färbereitechniker. 07 
Dillner, Otto, jr., Prokurist 03 

Ditel, Albert, Regierungsrat Alten- 
burg. 04 
Dittelbach, Albert, Kaufmann. 0< 
Dittmann, Otto, Dr.ph., Redakteur. 06 
Dittmar, Emil, Rentier. Stockdorf- 

Planegg. 92 

Dittrich, Rieh., Oberpostsekretär. 87 
Doberzinsky, Albert, Kaufmann. 08 
Dohle, Gh. Eduard, Fabrikant 
. Eschwege. 03 

Dohle» Otto, Kaufmann. 88 

Döhler, Kari, Lehrer. 9« 

Döhnert, Georg, Kaufmann. OS 

DomizlafT, Georg, Oberpost- 
direktor. 04 
Donat, Cari Hugo, Rechtsanwalt 90 
Donat, Johannes, Dr. med., Arzt 84 
Donath, Oswald, Lehrer. Eisleben. 02 
Donath, Robert, Eisenbahnsekretär. 07 ; 
Donner, A., Kaufmann. Plauen i. V. 06 | 
Donner, Max, Professor. 91 
Dörirel, Felix, Dr. med., Arzt U 
Dornfeld, Gustav, Kaufmann. 99 
Dous, Carl, Telegraphendirektor. 06 
Dressler, Emil, Kaufmann. 93 
Dressler, Gerhard, Generalagent. 91 
Dubois, Victor, Spinnerei-Direktor. 97 
Dürichen, Oscar, Eisenbahn- 
Architekt, es 
Dürr, Eduard, Kaufmann. 07 



♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 101 ♦:♦♦>♦:♦♦:♦♦:♦♦>•:♦•:♦♦:♦•:♦♦:♦♦:♦♦:♦♦:♦♦;♦•:♦ 



Duval, Karl, Kaufmann. 07 

Eberth, £., Buchhalter der K. Lan- 
deslotterie. 87 
Eberwein, Hugo, Lehrer. 03 
Eeeardt, Otto, Geschäftsführer, 

Oetzsch. 07 

Eekardt, Edmund, Kaufmann. 07 
Eckert^ Max, Dr. ph., Professor. 

Aachen. 00 

Edlinger, Ludwig, Prokurist. 05 

Eggert, Otto, Dr. jur., Kaufmann. 02 
Ehrhardt, Martin. 03 

Ehrig, Kurt, Lehrer. Ol 

Ehrig, Wilhelm, Korrespondent. 03 
Eiehhom.H., Stadtrat, Kaufmann. 

Merseburg. 88 

Eichhonu Karl, Kaufmann. 07 

Dehler, Theodor, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. .^ 85 

Eifler, C, Kaufmann. 93 

Einert» Gurt, Architekt Ol 

Einert^ G., Dr. med., Arzt. 93 

Einhorn, Richard, Buchhändler. 95 
Eisele, Franz, Chemiker. 05 

Eisenreieh, L, Schuldirektor. 80 

EBen&aui, Carl, FabrikdifektcTPr*^ 

Würzen. 07 

Eisner, F., Dr. ph., Gerichts- und 

Handels-Chemiker. 87 

Eltzner, Carl, Privatmann. 00 

Eltzner, Edmund, Privatmann. Ol 
Elze, Otto, Bankbeamter. 03 

Emmrieh, Oswald, Lehrer. 84 

am Ende, Paul, Dr. med., Arzt. 95 
Ender, Reinhold, Kaufmann. 89 

Ender, Viktor, stud. jur. 08 

Enders, Max, Buchbindereibes. 00 
Engel, Alfred, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. 80 

Engel, Friedrich, Lokalrichter. 07 
Engel, Martin. 03 

Engel, Max, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt .76 

Engelhard, Georg, Kaufmann. 97 
Engelhardt, Richard, Kaufmann. 06 



Engelmann, Julius, Kaufmann. 

Grimma. 07 

Engelmann, Paul, Kaufmann und 

Fabrikant. Ol 

Engelmann, W., Oberiehrer. 87 

Engelsmann, Cari, Kaufmann. 02 
Enger, Fritz, Baumeister. 07 

Engert, Otto, Buchhändler. ,85- 

Enke, Otto, Baurat. 90 

Enke, Rudolf, stud. rer. techn. 05 
Erler, Hugo, Kaufmann. 04 

Erler, Otto, Kaufmann. 91 

Erler, Paul, Kaufmann 02 

Erythropel. J. W., Geh. Justizrat, 

Rechtsanwalt b. Reichsgericht. 87 
Esehemann, Carl, Fabrikdirektor. 06 
Eseher, Hermann, Lehrer. 95 

V. Eschstruth, Adolf, Reichs- 
gerichtsrat. 05 
Etzold, Paul, Fabrikdirektor. 06 
Eufe, Cari, Kaufmann. Ol 
Eulenburg, Franz, Dr. phil., Univ.- 

Professor. Ol 

V. Eynem, Cuno, Leutnant a. D. 

Steglitz. Ol 

Fähndrieh, Ludwig, Kaufmann. 90 
Fahpenhorst, Max, Regierungs- 

u. Baurat. Altona. 94 

Fahrig, H. C, Kaufmann. 88 

Favreau, Jul., Bankdirektor, Geh. 

Kommerzienrat. 85 

Felix, J., Dr. ph., Univ.-Professor, 82 
Felix, Richard, stud. rer. electr., 

München. 06 

Feurieh, Hermann, Hof- Piano- 
fortefabrikant. 93 
Fichtner, Otto, Lehrer. 00 
Fiekler, Max, Kaufmann. 86- 
Fiedler, Alexander, Privatmann. 97 
Fiedler, Max, Kaufmann. 98 
Fiedler, Oscar, Maschinenfabrikant. 98 
Fiedler, Philipp, Dr. jur., Ritterguts- 
besitzer. 76 
Fiedler, W., Veriagsbuchhändler. Ol 
Fielitz, Otto, Oberingenieur. 08 



♦•♦ ♦♦♦ ♦♦• •♦♦ ♦♦* *♦* *♦* •♦• *♦* •♦♦ *♦* *♦• *♦• *♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ 102 ♦♦♦ ♦#♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦*♦ ♦*♦ ♦*♦ ♦♦♦ *♦• ♦♦♦ ♦♦♦ •*• •?• ♦•♦ *♦• ^ 



Findeisen, Otto, Kapellmeister. 08 
Fingepling, Hans, Ratsassessor. 08 
Finzelbepg, Paul, Kaufmann. 96 

Fischer, F., Prof., Realschuldirektor. 92 
Fischer, Hans, Dr. ph., Kartograph. 

Borsdorf. 00 

Flemming, H., Fabrikbesitzer. 

Leutzsch. 94 

Flemming, Karl, Privatmann. 07 

Flinsch, Heinrich, jun., Kaufmann. 89 
Focke, Gustav, Kaufm. Bemburg. 03 
Forberg, Rob. Max, Musikalien- 
Händler. 92 
Forsch, Robert, Regisseur. 08 
Forschner, K., Veriagsbuchhndlr. 96 
Francke, Theod., Realschul- 

Oberlehrer. 
Frank, Friedrich, Kaufmann. 
Frank, Richard, Fabrikant. 
Frank, Selmar, Kaufmann, (t). 
Frank, Wilhelm, Kaufmann. 
Franke, Edm., Prof., Realschul 

Oberlehrer. 
Franke, Franz, Baurat. 
Franke, Franz, Kaufmann. 
Franke, H., Dr., Gymn.-Professor. 

Alten bürg. 
Frankenstein,Jos., Dr. med., Arzt. 04 
Franz, August, Kaufmann. 07 

Freiesleben, Hans, Dr. jur , Land- 
richter. 05 
Frenkel,Curt, Referendar. Bautzen. 07 
Frenkel, Hermann, Kaufmann. 90 
Frenkel, Paul, Justizrat, Rechtsanw. 87 
Frenkel, Wilhelm, Oberiehrer. 85 
Frenze!, Wilhelm, Kaufmann. 08 
Frey, Georg, Kriegsgerichtsrat. 00 
Freyberg, Otto, Kaufmann. 92 
Freyberg, P. R., Kommerz.-Rat, 

Bankier, (f; 
Freymond, Adam, Agent. 
Freytag, Bruno, Baumeister. 
Freytag, Otto Emil, Rechtsanwalt. 
Fricke, Max, Architekt. 
Frickert, Heinrich, Kaufmann. 



87 



Friedrich, Alfred, Dr. med., Arzt. 

Rositz. 06 

Friedrich, Ernst, Bauamtmann. 

Gera (R.) 04 

Friedrieh, Richard, Kaufmann. 88 
Friedrich, Rudolf, Rechtsanwalt 03 
Frieß, Wilhelm, Färbereidirektor. 04 
Fritseh, Theodor, Ingenieur. Ol 

Pritsche, Hermann, Lehrer. 99 

Fritzsch, Magnus, Dr.ph.,Seminar- 

Oberiehrer. 96 

Fritzseh, Theodor, Dr. ph., Lehrer. OS 
Fritzsche, Heinrich, Dr. med., 

Sanitätsrat. 85 

Fritzsche, Hugo, Kommissionsrat S6 
Fritzsche, Karl, Kaufmann. 08 

Fritzsche, Paul, Dr. med., Arzt. 

Licbertwolkwitz. 05 

FröhUch, Kari G., Prokurist. 00 

Frommann, Emil, Kaufmann. Ol 
Frommhold Martin, Dr. jur., 

Bürgermeister. Westerland, Sylt 07 
Frühauf, Richard, Kaufmann. 03 
Gallwitz, Carl, Kaufmann. 02 

Gansauge, Wilhelm, Architekt 03 
Garte, Hans, Kaufmann. 02 

Gatter, Geoi^, Kaufmann. 08 

Gedan, Hermann, Besitzer einer 

xylograph. Kunstanstalt 98 

Geerds, Rob., Dr. phil., Verlags- 
redakteur. 07 
Geibel, Carl, Dr. jur., Veriags- 

buchhändler. 87 

Geissler, Felix, Kaufm. Piesteritz. 98 
Geitner, Heinrich, Bankbeamter. 06 ; 
Geliert, Felix, Bankbeamter. 06 i 

George, Oskar, Architekt 06 I 

Georgi, Dr. jur., Geh. Rat, Ober- 
Bürgermeister a. D. 70_ 
Gerber, Emil, Dr. phil., Chemiker. 08 
Gessler, Georg, Dr. med., Arzt 97 
Geyer, Curt, Kaufmann. 98 
Geyer,L,Versich.-Bevollmächtigter. 97 
Giese, Fritz, Dr. phil., Chemiker. 
Bitterfeld. 07 



♦♦♦•£♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 103 ^♦♦^♦♦♦^♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦> 



Qieseeke, Alfred, Dr. ph., Verlag^- 

buchhändler. 09 

Oleseeke, Walter, Dr. ph., Fabrik- 
besitzer. 96 
Oirbapdt» Fritz, Ingenieur. Chem- 
nitz. 98 
GiPbardt, Georg Walter, Buch- 
drucker. 08 
Oirbardt, Paul, Kaufmann. 08 
Giusti,john,J., American Dentist. 04 
Olanzberg, Cari, Kaufmann. 04 
Glaser, Louis, [)ruckereibesitzer. 95 
Glaser, Max, Kaufmann. 08 
Glaser, Otto, Musikal.-Verieger. 06 
Gloeek, Peter, Kaufmann. 05 
Gloeek, Richard, Kaufmann. 91 
GAbel, Carl Richard, Kaufmann. 02 
Goedel, Louis, Kaufm. u. Fabrik- 
besitzer. 90 
Qoldemann, Otto, Kaufmann. 06 
Qoldhalin, Richard, Lehrer. 92 
GoepeU Reinhard, Kaufmann 94 
Goering, C, Dr. jur., Geh. Hofrat, 

Rechtsanwalt. 86 

Görke, Fritz, Fabrikbesitzer. 00 

Göttel, Otto, Buchdruckereibes. 91 
Gottsehalek, Gustav, Fabrikbes. 08 
Gottstein, Gustav, Kaufmann. 05 
Oottstein, Martin, Gutsbesitzer. 

Samhof b. Salzburg. 84 

Goetz, Paul, Reg. -Baumeister. 

Nürnberg. 96 

Goetze» Friedrich, Fabrikbesitzer. 

Groitzsch. 75 

Goetze, Fritz, jr., Fabrikant. 

Groitzsch. 03 

Götze, Johannes, Kaufmann und 

Fabrikbesitzer. 98 

Grabau, Dr., Gymn.-Professor, 

Leutzsdi. ^ 8L 

Gräbner, Johannes, Kaufmann. 08 
Graefe, Julius, Kaufmann. 03 

GrafT, Franz, Fabrikbesitzer. 03 

Graabe, Karl, Ober-Regierungsrat, 
Dresden. 91 



Graupner, Reichard, Kaufmann. 07 
Gregor, Gotthold, Kaufmann. 96 
Greif, Otto, Kaufmann. 06 

Grellmann, Richard, Kaufmann. 97 
Grimm, H., Fabrikbesitzer. 96 

Grimm, Woldemar, Dr. jur., Rechts- 
anwalt 03 
Grimpe, Georg, Restaurateur. 02 
' Gros, Dr. phil. et med., Assistent. 08 
Gross, Artur, Dr. jur., Landgerichts- 
Direktor. 08 
I Grosse, Bernhard, Kaufmann. 89 
I Grosse, Richard, Bankdirektor. Ol 
Grosse, Rudolf, Dr. jur., Bürger- 
meister, Tribsees. 08 
I Grummleh, Franz, Bildhauer. 02 
, Grundmann, Cari, Kaufmann. 92 
I Grundmann, Ferdinand, 

Druckereibesitzer. 97 

Grundmann, Paul, Kaufmann. 06 
Grunert, Cari Rob., Fabrikbesitzer. 04 
Guhr, E. F., Gutsbesitzer. 

Engelsdorf. 88 

Günther, Emil, Kaufmann. 88 

Ganther, Kurt, Lehrer. Leutzsch. 08 
Günther, Oscar, Kaufmann. 94 

Günther, Robert, Steinmetzmeister. 02 
Güntzel, Oscar, Kaufmann. Ol 

Gutbier, Carl, Kaufmann. 98 

Gutmaeher, Paul, Kaufmann. 92 
Gütte, Friedrich Hermann, Stations- 
Assistent. Grimma. 03 
Haaek, Paul, Fabrikdirektor. 98 
Haage, Alfred, Prokurist. 06 
Haas, Rudolf, Regisseur u. Schau- 
spieler. 08 
Habedank, Herrn., Privatmann. 84 
Habenieht,Theod., Kommerzienrat. 92 
Haberkorn, Emil, Steinmetzmstr. 

Rochlitz. Ol 

Haberland, Ernst, Verlagsbuch- 

händler. 03 

Haehenberger, Gustav, Kaufmann. 96 
Haeekel, Willi, Dr. ph., Zahnarzt. 99 
Haferkorn, Hermann, Kaufmann. 07 



1 



♦2»«j»»2**!**^*!**!^^!**2^*t^^!*^S**t^^t^^!*^2* 104 ♦j#»j»*j*»j»*j**j»*j»^j»^j»»j»*i»*J*»J»*J»»J*«J» 



Häge, Paul, Kaufmann. 06 

Y. Hahn, Alban, Schriftsteller. Ol 
Hahn» Alfred, Buchhändler. 06 

Hahn, Oskar, Dr. med., Arzt. 87 

Hahnemann, Armin, Dr., Rechts- 
anwalt 98 
Halbfass, A., Fabrikant. 88 
Hambergep, Ad., Dobristroh N.-L. 08 
Händel, Oswald, Architekt. 99 
Hänel, Max, Dr. jur., Landrichter. 03 
Hanf, Cari, Obering^enleur. 08 
Hännl, Hans, Prokurist. 03 
H&nsel, Oswald, Kaufmann, (f) Ol 
Hansen, Ernst Ingenieur. 07 
Hamapp, Oskar, Dr. 4ned., Arzt 02 
Harrles, Cari, Korrespondent 03 
Harpwitz, Paul, Justizrat, Dr. jur., 

Direkt, der Allg. D. Creditanstalt 86 
H&Ftel, Edgar, Hauptmann. 06 

Härtel, Richard, E)r. ph. Basel. 03 
Hartenstein, Conrad, Privatmann. 06 
Hartenstein, Georg, Kaufmann. Ol 
Hartlg, F. O., Kaufmann. 96 

Haertig, Paul, Kaufmann. 07 

Hartmann, Georg, Apotheker. 04 
Hartmann,Hermann,Dr.med.yArzt. 97 
Härtung, Dr. ph., Superintendent 81 
Haschke, Hugo, Fabrikant 06 

V. Hasseil, Cari, Senatspräsident 

b. Reichsgericht 99 

Haubold, Friedr., Ob.-Baukommiss. 96 
Haubold, Wolf, Prokurist 03 

Hauff, Otto, kaufm. Vertreter. 08 
Haugk, Benno, Postsekretär. 

Meuselwitz, S.-A. 05 

Haunstein, Max, Kaufmann. 88 

Hausehild, Otto, Baumeister. 03 

Haussner, Georg, Dr. ph., 

Fabrikdirektor, 92 

Hecker, Johannes, Kaufmann 

und Stadtrat 89 

Hedel, Emil, Architekt 07 

Hedrieh, Arthur, Fabrikleiter. 

Gautzsch. 07 

Heffter, Wilhelm, Kaufmann. 96 



Heine, Aug., Bankprokurist 00 

Heine, Fritz, Dipl.-lng., Prokurist 06 
Heinemann, O., Oberpostsekretär. W 
Heinrieh, Johannes, Tischlenneister. 88 
Heinriehs,. Paul, Kassenvorstand. Ol 
Heinze, Arno, Fabrikbesitzer. OS 

Heinze, Cari Max, Kaufmann. 05 
Heinze, Emil, Kaufmann. Grimma, o« 
Heinze, Otto, Bankbeamter. 06 ' 

Heinze, Paul, Dr. med., Arzt. 

Oetzsch. (t) 06 

Heibig, Fritz, Kaufmann, (t) 9\ 

Heibig, Paul, Kaufmann. 06 

Held, Arthur, Zahnarzt 03 

Hell, Hermann, Kaufmann. 06 

Helling, Iwan, Kaufmann. 02 

Hennig, Clemens, Dr. med., Arzt 87 
Hennig, Georg, Prokurist ü7 

Hentschel, Otto, Stadtrat 81^ 

Hentsehel, Richard, Fabrikbesitzer. 05 
Herbieh, Robert, Bücherrevisor. M 
Herbst, Adolf, Dr. jur., Landrichter. 

Altenburg. 05 

Hereher, Alban, Kaufmann. 94 

Hereher, Hugo, Kaufmann. 06 

Herkner, Adolph, Lehrer. 02 

Herr, Paul, Justizrat, Rechtsanwalt 

beim Reichsgericht 98 

Herrmann, Alfred, Kfm. Grimma. 04 
Herrmann, Arthur, Kaufmann. 07 
Herrmann, Ernst, Fabrikant 04 

Hertwig, Kari, Amtsgerichtsrat 

Markranstädt Ol 

Hertzer, Kari, Apotheker. 06 

Hesse, Bruno, Dr. med., Arzt Ol 
Hesse, Richard, Dekorationsmaler. 98 i 
Hessel, Paul, Kaufmann. 04 | 

Hessler, Rudolf, Diplom-Ingenieur. 05 I 
Heubner, Hermann, Kunstmaler. 82. 
Heyde, Eugen, Bankbeamter. 07 
Heydenreieh, Arth., Kaufmann. 8S 
Heydenreieh, Erns^ Dr. jur., 

Rechtsanwalt. oe 

Heyne, Johannes, Schäfereidirektor. 06 
Heyne, G. Otto, Zivilingenieur. 06 



»^»♦2»«j»«j* Ki^ ^ ^^ ^ *!* K^^ *l* ^ i*^* 105 *2* *!* ^2* *** K* ^ *!* *!* ^!* K* ^2*^2*^2* *2* *2**2* 



Heyne, Otto, Baumeister. Ol 

Heyne, Wilhelm, Kaufmann. 93 

Heynold, Otto, Kaufmann. 99 

Heynsen, Carl, Musikdirektor. 04 

ffildebrandt, Josef, Kaufmann. 92 



Hügenbepg, Albert, VerIagsbuchh^,Jl_^Houget, Alfred, Dr. jur., Rechts- 



80 
00 

03 
Ol 



HUgenbei^, Paul, Kaufm. Aken. 06 

Kllgenberg, Rudolf, I>rogist. 89 

Hinze, Hugo, Dr. med., Arzt 86 

Uirsehfeld, Otto, Kaufmann. 

Hirt, Arnold, Buchhändler. 

Hoehberg« Richard, Kaufmann. 

Höfer, Arno, Dr. jur., Rechtsanwalt. 
Altenburg. 

Hoff, Hans, Bankdirektor. 

Hoffmann9M.K., Dr.ph.,Chemiker. 05 

Hofftoann, Max, Lehrer. 07 

Hoffmann, Paul, Geschäftsführer. 
Altenburg. 96 

Hoffmann, Waldemar, Buchhändler^^Si^ 

Hoffmann, Wilhelm, Verlagsbuchh. .88 

Hoffmann-Ebeling, C, Kaufmann. 99. 

Hofmann, Gustav, Rechtsanwalt. 

Hofinann, Gustav, Buchhändler. ~ 
Borsdorf. 

Hofmann,Jul. Hermann, Steinsetz- 
meisten 

Hofmann, Max, Kaufmann. 

Hofmann, R. W., Kaufmann. 

Höh, Richard, Kaufmann. 

Höhlbaum, Bemh. Innsbruck. 

Höhne, Felix, Architekt. 

Holtbuer, L, Kaufmann. 

Holtze, Max, Gymn.-Professor. 

Holzmann, Sir M., London. 

Honig, Max, Kaufmann. 

Hoeniseta, Ernst, Photograph. 

Hönnieke, Hermann, Buchdruckerei- 
Besitzer. Ol 

Hopfe, Louis, Rentier. 04 

Hopfer, Karl August, Elektrotechn. 08 

Hom, Walter, Landgerichtsrat. 06 

HÖmlein, Hermann, Oberlehrer a. D. 
Leutzsch. 85 

Hornthal, Julius, Fabrikbesitzer. 07 



Horten, Alfons, Bergassessor. 

Metz-Sablon. Ol 

Horten, Leo, Hütteningenieur. 

Duisburg. 02 

Hörügel, Paul, Fabrikbes. Leutzsch. 07 



83 

96 

99 
07 
74 
06 
98 
Ol 
91 
95 
71 
07 
07 



anwalt. 00 

Hübel, C. F., Fabrikbesitzer. 90 

Huber, Wilhelm, Dr. med., Arzt. 96 
Habert,HermannHeinr.,Kattfmann. 07 
Hubert, Rudolf, Dr. med., Arzt. 05 
Hübsch, Oswald, Kaufmann. 

Naunhof. 
Hundt, Hermann, Kaufmann. 
Hfinlicb, Carl, Dr. ph., Gymnas.- 

Professor. 
Huth, Ernst, Amtsgerichtsrat. 
Hüthig, Otto, Dr. ph., Chemiker. 
Jäekel, Fritz, Dr. phil., Gymn.- 

Oberlehrer. 
Jäekel, Herbert, Dr. jur., 

Referendar. 
Jaekowltz, Bernhard, Kaufmann 

Wolkenburg. 
Jaeob, Emil, Kaufmann. 
Jaeob, Martin, Apotheker. 
Jaeobi, Hugo, Kaufmann. 
Jaeobsen, Cari, Veriagsbuch- 

händler. 
Jaeoby, Paul, Kaufmann. 
Jäger, Bruno, Verlagsbuchhändler. 87 
Jäger, Cari, priv. Apotheker. 94 

Jährig, Gustav, Kunstdruckerei- 
Besitzer, 89 
Jahrmarkt, Emil, Kaufmann. 02 
Jahrmarkt, Oskar, Prokurist. 97 
Jaksehe, Kari, Ingenieur. 04 
Jänlehen, Eiwin, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. Ol 
Janke, Felix, Kaufmann u. Stadtrat. 83 
Janke, Max, Kaufmann. Böhlitz- 

Ehrenberg. 87 

Jasehke, Alex., Geschäftsführer. 07 
Jässing, Hugo, Kaufmann. Würzen. 93 
Jentseh, Heinr.» Pfarrer. Kohren. 99 



88 
06 

Ol 
04 
07 

06 

06 

05 
02 
08 
07 

04 
93 



^* ♦{»♦^»♦2« «{»♦{»♦j»«}» ^2^ <{*«!*«2* «2» «!**!**♦* 106 K*^ *t* ♦2»4{»«2»<!•«J»^!*^2»«!»^t*^2*^{«<^ 



Joachim, Max, Fabrikbesitzer. 05 
Johllge, Arthur, Baurat, Architekt. 99 
John, Felix, Dr. med., Arzt. JüU 

John, Friedrich, Kaufmann. 04 

John, Friedrich, Prokurist. 96 

John, Oeorg, Dr. ph., Professor. 89 
John, Gustav, Kaufmann. 94 

John, Paul, Buchhändler, (t) 95 

Iselep, Albert, Fabrikbesitzer. 03 

Juglep, Wilhelm, Kaufmann. 07 

Julltz, Paul, Kaufmann. 0:) 

Jummel, Ottomar, Architekt. _88_ 
Juoek, Conr., Dr. jur., Rechtsanwalt. 02 
Jonek, Johannes, Dr. jun^ Justizrat, 

Rechtsanwalt b. Reichsgericht. 00 
Jungnickel, Oswald, Lehrer. 04 

Jtirgens, Wilhelm, Fabrikbesitzer. 

Leutzsch. 06 

Jusatz, Hugo, Dr. ph., Realschul- 

Oberiehrer. 99 

KaefeFStein, Johannes, Bank- 
Prokurist. 07 
Kahnls, Heinrich, Professor, Oymn.- 

Oberlehrer. 05 

Kahnt, Oskar, Kaufmann. Alten- 
burg. 07 
Kaiser, Cari, Kaufmann. 06 
Kaemmnltz, Richard, Fabrikant. 08 
Kampfe, Bruno, Dr. ph.,Oberiehrer. 07 
Käppier, Anton, Baurat. 89 
Kässmodel, Robert Feodor, Fabrik- 
besitzer. 02 
Kaestner, Felix, Kaufmann und 

Techniker. 02 

Kaestner, Hugo, Techniker. Ol 

Kaestner, Kari, Brandinspektor. 06 
Kaestner, Rudolf, Privatmann. 92 
Katz, Julius, Dr. phil, Chemiker. 

Berlin. 04 

Katzsehke, Max, Buchhändler. 

Altdöbern. 04 

Kayser, Alfred, Fabrikant. 00 j 

Kees, Hermann, stud. archaeol. 

Zöbigker. 05 ^ 

Keil, Alfred, Dr. ph., Bankier. . 76 ; 



Keil, Paul, Bankier. 89 

Keilberg, Heinrich, Kaufmann. 96 
Keller, Eugen, Kaufmann. 04 

Kellgren, Arvid, Dr. med. London 08 
Kenzier, Max, Fabrikbesitzer. 

Mockau. 08 

Kern, H., Dr. med., Sanitätsrat. 

Möckem. 98 

Keysselitz, Richard, Versich.-Sub- 

Direktor. 08 

Kiepseh, Richard, Kaufmann. 02 
Riessei, Heinrich, Kaufmann. 97 
Kiessei, Wilhelm, Kaufmann. Ol 
Klessig, Georg, Student d. Musik. 08 
Kiessig, Hermann, Hotelbesitzer. 08 
Kiessling, Ed., Maschinenfabrikant 98 
Kiessling, Franz, Dr. phil., Schul- 

Direktor. 08 

Kietz, Albert, Buchhändler. OS 

Kind, Gustav, Dr. med., Arzt. 97 
Kindt) Georg, Kaufmann. 08 

Kindt, Dr. med., Medizinalrat 

Grimma. 81 

Kindt, Richard, Kaufmann. 08 

Kindt, Theodor, cand. jur. 04 

Kipping, Emil, Schuldirektor. 00 
Kirmse, Otto, Kaufmann. 03 

Kim, Otto, Dr. th. u. phil., Geh. 

Kirchenrat, Univ.- Professor. 03 
Kirsehbaum, Paul, Kaufmann. 92 
Kirsehner, August, Fabrikant. 06 
Kirsten, P., Dr. jur., Rechtsanwalt 

u. Notar. Rochlitz. 94 

Kittler, Oskar, Geschäftsführer. 07 
Klaeber, Hugo, Obersekretär b. | 

Reichsgericht. 03 

Klare, Walter, Dr. jur., Landrichter. 05 
Kleinert, M., Dr. jur., Rechtsanw. 9« 
KlelAjung, Rudolf, Fabrik-Direktor. 

New-Jersey, U.-S. 00 

Kleinsehmit, Oskar, Oberingenieur. 04 
Klemm, Walther, Dr. jur., Land- 
Richter. 06 
Kiengel, Friedrich, Dr. ph., Gymn.- 

Oberiehrer. W 



♦♦♦«?♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 107 



•> «> »*« A ♦> ♦>♦!♦ «2» O ♦> <♦«> *><s» V *> 



K]len, Rudolf, Dr. med., Arzt. 07 

Klodt, Wilhelm, Kaufmann. 07 

Klopfer, Eduard, Kaufmann. 07 
Kloss, Friedrich, Realschul-Ober- 

Lehrer. 06 

Klotzseh, Robert, Kaufmann, (f) 88 

Kluge, Otto, Eisenbahn-Betriebs- ^ 

Sekretär. 07^ 

Klunker, Richard, Lehrer. Ol 

KnaekfuA, Reinhard. Polizeirat. 08 

Kneisel, Wilhelm, Zahnarzt. 04 

Kniesehe, Curt, Kaufmann. 03 

Knlesene, Willi, Kaufmann,Wahren. 05 
Knobloch, Friedrich, stadtischer 

Ober-Baurevisor. 99 
Knobloeh, Kari, Lehrer. 96 
Knof, Adolf, Kaufmann. 00 
KnoU, Alfred, Kaufmann, Reichen- 
bach i. V. 08 
Knflpper, Arno, Dr. med., Arzt. 07 
Koekel, Adolf, Dr med., Arzt. 07 
Koekel, R., Dr. med., Univ.-Prof. 91 
KoW, Friedr. Emil, Dr. med., 

Sanitatsrat. 
Köhle, Carl, Kaufmann. 
Köhler, Alban, Kaufmann. 
Köhler, Guido, Kaufmann. 
Köhler, Max, Dr. med., Arzt. 
Köhler, Moritz, Lehrer. 
Köhler, Paul, Kaufmann. 

Köhler, Wolfgang, Buchhändler. 07 
Kölliker, Theodor, Dr. med., 

Univ.-Professor. 89 
Kollmann, A., Dr. med., 

Professor und Polizeiarzt. 89 

Köllner, Albert, Buchbindereibes. 92 

König, Otto, Prokurist. 00 

Kopetzky, Moritz, Kaufmann. 97 

Kopeke, Albin, Hofsattler. 99 

Kopp, Ludwig, Kaufmann. Ol 

Koppe, Theodor, Kaufmann. 04 

Kopseh, Oeorg, Konditoreibesitzer. 08 

Korman, Max, Dr. med., Arzt. 00 
Kormann, Georg, Dr. jur., justizrat, 

Rechtsanwalt. 77 




Korn, Emil, Kaufmann. 07 

Kömer, Friedrich, Kaufmann. 90 

Körner, Paul, priv. Kaufmann. 02 

Körner, Theodor, Kaufmann. 06 

Rotbe, Oswald, Bankkassierer. 05 

Kötbnlg, Gustav, Dr. med., Arzt. 06 
Kotzsehmar. Og^ Pb.-Ingenieur. 

Kraft, Leopold, Kaufmann. 07 

Krägelin, Paul, Dr. ph., Lehrer. 02 

Krahmer, Curt Kaufmann. 02 
Kraneher, Johannes, Referendar. 

Auerbach i. V. 06 
Krappe, Richard, Dr. med., 

Sanitätsrat. 92 
Krause. Arthur, Dr. phil., Gymn.- 

Oberiehrer. 08 
Krause, O. Max, Reg.-Baumeister, 

Zivilingenieur. 91 
Krausse, Emil, sen., Kaufmann. 03 
Krausse, Emil, jr., Kaufmann. 03 
Krausse, Richard, Apotheker. 85. 
Krausse, Walter, Bankprokurist. 05 
Krell, Emil, Privatmann. 92 
Kresse, Alfred, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 00 
Kretzsehmar, Walter, Dr. jur., 

Referendar. Dresden. 02 

Kreuzer, Albert, Ingenieur. 07 

Krey, Fritz, städt Bauinspektor. 04 

Krey sing, Hans, Buchdnickereibes. 03 

Krömer, Emil, Dr. ph., Pastor. 90 

Krönlein, A., Kaufmann. 93 

Krönlein, Gustav, stud. ehem. 06 

KrQger, Max, Kaufmann. 04 

Krumbholz, Alwin, Postdirektor. 05 

Kuhfahl, Rud. Friedr., Prokurist 02 
Kuhfuß, Otto, Dr., Rechtsanwalt. 

Altenburg. 04 

Ktlhme, Emil, Arzt. Sangerhausen. 94 

Kühn, F., Dr. ph., Schuldirektor. 92 

Kühn, Georg, Kaufmann. 07 

Kühn, Heinrich, Kaufmann. 04 
Kühn, Hermann, Dr. ph., 

Realschuloberiehrer. 06 

Kühnau, Walther, Kaufmann. 00 



♦T4«>0»>t>< 



^*!< 



♦2» ♦!♦ •:♦ ♦> •> •> ♦!♦ ♦> ♦> 



108 ♦>»><»<»<»<»<»*>*>*><»<»*X*»H* 



Kuehne, Max, Rechtsanwalt. 
Altenburg. 

Kummer, Aug., Kommerzienrat.(t) 

Rummer, Emil, Kaufmann. 

Kunath, Gurt, Kaufmann. 

Kunatb, Heinrich, Kaufmann. ^_ 

Kunath, Max, Dr. ph., Kaufmann. 

Runath, Max, Schuldirektor. 

Runath, Paul, Rauchwarenhändl. 

Runis, Wilhelm, Redakteur. 

Runtze, F., Lederfabr, Weißenfels. 

Runze, Albert, Opernsänger. 

RuDze, Karl, Lehrer. 

Runze, Paul, Kaufmann. Goslar. 

Runze, William, Dr. ph., 
Apothekenbesitzer. 

Runzel, Gustav, Kaufmann. 

Rupfer, Gurt, Kaufmann i 

Rupfer, Wilhelm, Lehrer. 

Rtlrsten, Paul, Buchdruckereibes. 

Rurt, H., Ingenieur. Bitterfeld. j 

Rtlrth, Friedr. Max, Kaufmann. 

Rtlster,Garl Friedr., Dr. med., Arzt, i 

Rüster, F., Dr. med., Privatdozent. 

Lammert,Dr.ph., Gymn.-Professor. 

Lampadius,G., Amtsrichter. Ostritz. 

Landmann, Anton, Dr. med., 
Sanitätsjat, Arzt. 

Lange, Gari, Kaufmann. 

Lange, Hermann, Privatmann. 

Lange, Jerome, Dr. med., Univ.- 
Professor. 

Lange, Richard, Kaufmann. 

Langenslepen, Garl, Kaufmann. 

Lauterbaeh, Gari, Privatmann. 

Laux, Karl, Steinmetzmeister. 

Läwen, Arthur, Dr. med., Privat- 
Dozent. 

Lax, Theodor, Kaufmann. 

Lederer, Gari Ferd., Kunstmaler. 

Lehmann, Adolf, Schuldirektor. 

Lehmann, Georg, Kaufmann. 

Lehmann, Walter, Dr. jur., Amts- 
Richter. I 

Leiner, Georg, Buchdruckereibes. 



Leineweber, Felix, Veriagsbudi- 

Händler. 07 

Leipert, Garl, Kaufmann. 98 

Leistner, Albrecht, Kunstmaler. 08 
Leistner, Rudolf, Dr. ph. Ol 

Leo, Justus, Kaufmann. 02 

Leonbardt, Eugen, Bankkassierer. 88 
Leonbardt, Heinrich, Landgerichts- 
Direktor. 89 
Leonhardt,Max,Dr.jur., Landrichter. 05 
Leonbardt, Werner, Prokurist 06 
Leopold, Gerhard, Bankdirektor. 99 
Lersebt, G. P. Emil, Apotheken- 
Besitzer. Naunhof. 04 
Leskier, Ernst, Dr. ph., Göt- 
tingen. 08 
Lessing, A. H., Dr. jur., Amts- 
gerichtsrat. 98 
Leuchte, Gustav, Kaufmann. 99 
Leupold, William, Dr. med., Arzt. 93 
Lewald, Garl, Geh. justizrat, Rechts- 
anwalt b. Reichsgericht U 
Liebt, Hugo, Dr. ing., Prof., Geh. 

Baurat. 82 

Liebleb, Friedrich, Fabrikbesitzer. 98 
Lieblcb, Walter, Fabrikbesitzer. OS 
Liebner, Benno, Ingenieur. Liebert- 

wolkwitz. 08 

Liegert, Anton, Bildhauer. 89 

Lies, Julius, Bankbeamter. Borsdorf. 99 
Limburger, W., Dr. jur., Rechts- 
anwalt u. Stadtrat. 99 
Lindner, Bernhard, Kaufmann. 07 
Lindner, Emil, Kaufmann, (f) JL 
Lindner, Paul, Dr. med., Arzt. ^8 
Linnemann, Richard, Privatmann.^JS. 
Llssner, Otto, Dr. med., Oberarzt 05 
List, Hans, Dr. jur. 06 
Listing, Rieh., Fabrikant u. Stadtrat. 07 
Littauer,Arth., Drmed.,Frauenarzt. 05 
Lobe, Georg, Prokurist Ol 
Loebmann, Pkul, Fabrikdirektor. 

Zeulenroda. 96 

Lodde-Dodel, Adolf, Kaufmann. Ol 
Lobmann, Hermann, Kaufmann. 03 



♦2»«2»«2»#j»*j»^2»«2»*2»«S»«2»«{»^2**2»*2»#^**2» X09 ♦2»«{*«!**t**2**!**!**!**2**!**!^^!*^!**!*^!**t^ 



Lolise, Alfred, Baumeister. 08 

Lobse, Franz, Pfarrer. 98 

Loos,A.^ Dr.ph.,Univ.-Prof. Cairo. 92 
Lorenz, Albin, Kaufmann. 07 

Lteer, Max, Kaufmann. ^8& 

Lössner, Woldemar, Dr. ph. 

Apothekenbesitzer. JB5. 

Lotz, Carl, Kaufmann. 06 . 

Löwe, Hermann, Kaufmann. 94 ; 

Loewenheim, Wilhelm, 

Kunstdruckereibesitzer. 88^ ' 

Ladwigr, Richard, Baumeister. Ol 
Ludwigr-Wolf, L F., Stadtrat a. D., 

Rechtsanwalt _ -— Ji-^ 

Lux, Rieh., Apothekenbesitzer. 86 
M&dler^Anton, Fabrikbes., Leutzsch. 87 
MÄdlep, Paul Moritz, Fabrikbes. (f) ^ö ' 
lacrnus, D., Ingen, u. Fabrikbes. 86 
■ahn, Paul, Amtsgerichtsrat. 

Scbmölln, S.-A. 02 

HaltLWitz, Heinr, Justizrat, Rechts- 
anwalt b. Reichsgericht. 07 
lalseh, Hermann, Hotelier. 92 
lalzl, Joseph, Dr. ph., Chemiker. 

Mannheim. 08 

laoert. Albert, Prokurist. 06 

laolg, Wilhelm, Fabrikbesitzer. 04 
Hank, Richard, Lehrer. Ol 

Mann, Otto, Kaufmann und 

Gärtnereibesitzer. 95 

■annieh, August, Oberpostrat. 06 
laennehen« Karl Fritz, stud. chem*. 06 
lansfeld, Hugo, Maschinen- 
Fabrikant 04 
Marc, Adolf, Kaufmann. 88 
Mark, Otto, Ingenieur. 98 
MaFkert, Monte, Kaufmann. 04 
larold, Carl Ludwig, Kaufmann. 02 
larsehner, Alfred, Rechtsanwalt 04 
larstatt, Heribert, stud. rer. merc. 08 
Xartiii, Theodor, Zeitungsverieger. 03 
Martzseh, Otto, Schriftleiter. 08 
Matterstoek, Andreas, Kaufmann. 00 
Mattbaei, Richard, Referendar, 
Colditz. 08 



Mattiesen, Erich, Dr. ph., Redak- 
teur. Dorpat 07 
Haue, Fritz, Kaufmann. Seidenber g. 75 ^ 
Haue, Wilhelm, Kaufmann. 

Seidenberg. 72 

Maul, Johannes, Buchbindereibes. 92 
Maurer, Fritz, Kaufmann. 08 

Maurer, Kari, Landrichter. 08 

Mayer, Arthur, Kaufmann. 

Abtnaundorf. 06 

Mayer, Fritz, Kammerrat. 77 ^ 

Mayer-Frege, A., Dr. ph., Univ.-Pro-'" 

fessor. (t) 70, 

Mehlhom, Feodor,|Lehrer.lLeutzsch 06 
Mehnert, Kari Rudolf, Rechtsanwalt 

Altenburg. 04 

Meisehner, Ernst, Dr. med., Arzt. 99 
Meissner, H., Dr. med., 

Waisenhausdirektor a. D. 81 

Meissner, Oüo, Stadtrat. 84 

Meissner, Otto, jun., Drogist. Ol 
Meister, Eduard, Buchhändler. 82 
Meister, Kurt, Kaufmann. 06 

Mendelssohn, Walter, Veriagsbuch- 

händler. 02 

Merkel, Moritz Gustav, Eisenbahn- 
Sekretär. 08 
Herseburger, Max, Buchhändler. 87 
Messersehmtdt, Max, Dr. jur., 

Stadtrat a. D. ff) 98 

Messow; Ernst, Oberstleutnant z. D. 08 
Messow, Ernst, stud. jur. 07 

Meyer, Friedrich, Kaufmann. 06 

Meyer, Hans, Dr. jur., Professor, 

Geh. Hofrat, Veriagsbuchhändler. 81 
Meyer, Herrmann, Dr. ph., Veriags- 

Buchhändler. 05 

Meyer, Oskar, Bankier u. Stadtrat 07 
Meyer, Otto, Kaufmann. 86 

Meyer, Paul, Bankier 06 

Michaelis, Otto, Prokurist 06 

Miehaud, Paul, Kaufmann. 87 

Michel, Rudolf, Zivilingenieur. 92 
Mieses, Viktor, Rechtsanwalt. 07 

Mittelbaeh, Albin, Oberiehrer. 06 



♦^»«{»♦^»♦2»<2>«2»«2*^2»«S»«J»4{««2»*J**2»«!»*2* 110 «!»*}*«2^4S»«2»<J^«i»^2»«2»«!»«}»{<»*2>*j»*j»{« 



Modraeh, Edm., Revisord.Leipziger 

Lebens - Vers. - Gesellschaft. 87 

Möller, Felix, Referendar. 07 

Möller, Hermann, Kaufmann. Ol 

Morgenstern, Carl, Kaufmann. 07 
Most, Hans, Fabrikant. 06 

Muecke, Fried richG., Postinspektor. 

Aschersleben. 02 

Müblberg, Joh., Apothekenbes. 97 
Mühlmann, Hugo, Kaufmann. 06 
Mühlner, Oskar, Direktor. 08 

Müller, Arno, Prokurist. 06 

Müller, Arthur, Dr. jur., Referendar. 07 
Müller, Carl, Goldarbeiten 86 

Müller, Edmund, Hauptmann. 

Würzen. 05 

Müller, Eduard, Reich sger.-Rat. (t) 04 
Müller, Erich, Polizeirat. 84 

Müller, Franz Hugo, Kaufmann. 07 
Müller, Fritz, Dr. jur., Rechtsanwalt. 03 
Müller, Hans, Assessor. 03 

Müller, Hans Julius, Goldschmied. 07 
Müller, Paul Georg, Pfarrer. Ol 

Müller, Richard, Kaufmann. 99 

Müller, Werner, Dr. jur., Stadt- 
schreiber. Ol 
Müller-Cleeves, Fritz, Prokurist. 07 
Müller-Mohr, Hugo, Kunstmaler. 98 
Müneh, Carl, Kaufmann. 92 
Müneli-Ferber, Hans, Rittergutsbes. 

Blankenhain. 92 

Mutze, Victor, Buchhändler. 02 

Naehod, Friedrich, Kommerzienrat. 84 
Nagel, Franz, Kauf mann. Hamburg. 03 
Nake, Otto, Architekt. 06 

Naoum, Phocion, Konsul. 74 

Nauek, Hans, Prokurist. 08 

Naumann, Cari, Brauereidirektor. 90 
Naumann, F., Hofphotograph. 87 
Naumann, Const. Georg, 

Veriagsbuchhändler. 99 

Naumann, Johannes, Dr. jur., 

Staatsanwalt. 99 

Naumann, Julius, Lohgerber- 
meister. 06 



Nebehay, Gustav, Antiquar. 07 

Nestler, Karl, Dr. phil., Professor, 

Realschul-Oberlehrer. 94 

Nestmann, Richard, Hotelbesitzer. 96 
Neumann, Heinrich, Schaltmeister. 08 
Nicolai^ Reinhold, Leutnant. 07 

Niemeyer, P., Dr. med., Arzt. 

Sangerhausen. 96 

Nienholdt, Paul, Kaufmann. 98 

Niesmann, E., Kaufmann. 91 

Nietsche, Franz, Kaufmann. 99 

Nitzsche, Alfred, Lehrer. 91 

Nitzsehe, Erich, Kaufmann. 

Markranstädt. 07 

Noö, Oskar, Professor am kgl. Kon- 
servatorium. 04 
von Nostitz-Drzewieeki, H., 

Amtshauptmann. Pirna. 87 

Obermann, Hans, Dr. med., 

Frauenarzt. 04 

Dehler, Alfred, Kaufmann. 98 

Dehler, Bruno, Kaufmann. 92 

Dhme, Bruno, Prokurist. 08 

Dhme, Oskar, Architekt. 00 

Dpelt, Willy, Lehrer. 02 

Drlamünde, Julius, priv. Kaufmann. 07 
Drth, Alex., Dr. jur., Rechtsanwalt 03 
Dtto, Paul, Fabrikbesitzer. 95 

Pagensteeher, Alexander, J^itter- 

gutsbes. Steinbach b. Leipzig. 04 
Pammler, Franz, Lehrer. 02 

Pank, Martin, Hauptmann. 03 

Pank, Oskar, Pastor. W 

Pauek, Richard, Kaufmann. 04 

Paul, Richard, Kaufmann. 07 

Pauliek, Otto, Kaufmann. 07 

Pauling, Gurt, Kaufmann. 97 

Paulssen, Otto, Fabrikdirektor. 07 
Pautzmann, Richard, Ritterguts- 
pachter. Plaußig b. Leipzig. 98 
Pedretti, Lorenzo, Dr. med., Arzt Ol 
Pedretti, Walter, Kaufmann. 06 

V. Pelargus,Rud., Reichsgerichtsrat Ol 
Penzig, Hermann, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 93 



•j»«2»*2i»j»4j»«2»#2»#^#«j»*2»«}»*}»*}k«{»»2»*j» 211 ♦J»«>*J»*J»»J»»J«»J»»J»*I>»J**J**J>*J»*J»»J»*J» 



Perthes, Otto, Lehrer. 05 

Peter, Alexander, Dr. jur., Justiz- 
rat, Rechtsanwalt. 84 
Peters, Walter, Dr. ph., Privat- 
gelehrter. 04 
Petersen, Ernst, Prokurist. 

Altenbur^g: 98 

Petersmannjos., Dr. ph., Konsul. 97 
Petrl, Hugo, Lehrer. Ol 

Petzold, Karl, Prokurist. 07 

Pfabe, Hermann, Fabrikdirektor. 97 
Pfeffer, W., Dr. ph., Geheimrat, 

Univ.-Professor. 89 

Pflaume, Johann Gustav, Architekt. 03 
Pfloekseh, Albin, Kaufmann. 06 

Piehler, Hermann, Intendantur- 

u. Baurat. 04 

Piering, Oscar, Kaufmann. 

Altenburg. 03 

Piesbergen, Wilhelm, Kaufmann. 

Nieder-Lößnitz. 87 

Pietseh, Max, Dr. ph., Oberiehrer. 03 
V. Pillement, Ottmar, Major z. D. 03 
Piltz, August, Dr. med., Fabrikbes. 

Bitterfeld. 08 

nitz, Ernst, Prokurist. 99 

Plagewitz, Q., Kgl. Baurat Bautzen. 05 
Placke, G., Major a.D., Grubenbes. 

Aken. 80 

Platzmann, A., Dr. jur.. Geh. 

Regierungsrat. CO 

Plenge, Theodor, Kaufmann. 94 

Poege, G., Referendar, Klotzsche. 05 
Pohl, Arthur, Prokurist. 04 

Polieh, Walter, Kaufmann. 02 

Polster, Oscar Emil, Rechtsanwalt. 03 
Polster, Otto Gg., Architekt. 98 

Polster, Richard, Kaufmann. 

Valencia (Spanien). 04 

Polter, Carl, Kaufmann. 90 

PohE, E. Woldemar, Privatmann. 04 
Ptaleke, Fritz, Kaufmann. 03 

Popper, Hugo, Kaufmann. 07 

Poesehmaim, A., Dr. jur., Amts- 
gcrichtsrat 88 



Poetzseh, Richard, Kaufmann. 08 
Praesent, August, Kaufmann. 92 
Praetorlus, Wilhelm, Rauch- 
warenhändler. 00 
Prager, Albert, Kaufmann. 98 
Prager, Otto, Musikinstitutsdirekt. 02 
Fressler, Ernst, Arzt, 97 
Freuß, Arthur, Kaufmann. 06 
Pries, August, Buchdruckereibes. 89 
Proft, Max, Bankdirektor. 07 
Proessdorf, Gurt, Ölchemiker. 

Altenbürg. Ol 

Protze, Bruno, Kaufmann. 88 

Quedenfeld, Gurt, Prokurist. 04 

Raabe, Arthur, Turnlehrer. 93 

Rabener, Heinrich, Kaufmann. 02 
Rabe, Johannes, Lehrer. OS 

Radelll, Paul, Buchdruckereibesitz. 05 
Ramm, Julius, Buchdruckereibes. 08 
Ranft, Heinrich, Brauereidirektor. 05 
Rapp, Fritz, Kammersänger. 07 

von Rappard, Gurt, Apothekenbes. 98 
Raydt, Hermann, Professor, 

Studiendirektor. 05 

Reehberg, Arnold, Bildhauer, 

Hersfeld. 02 

Rechenberg, Alfred, Kaufmann. 08 
Reehenberg, Walter, Kaufmann. 08 
Reclam, Ernst, Dr. ph., Veriags- 

Buchhändler. 00 

Redlieh, Franz, Dr. jur., Ratsassess. 93 
Reiehardt, Alfred, Buchdruckerei- 
besitzer. Groitzsch. 05 
Reiehardt, Wilhelm, Konsistorial- 

rat. Altenburg. 04 

Reiehely Gari, Kaufmann. 03 

Reiehel, Fritz, Landrichter. 99 

Reiehel, Hans, Kaufmann. 08 

Reiehel, Max, Fabrikant Chirurg. 

Apparate. , 93 

Reiehel, Walter, Kaufmann. 06 

Reienelt, Hugo, Kaufmann. 91 

Reiehenbaeh, Martin,Rechtsanwalt. 

Dresden. 03 

Reiling, Max, Hofkonditor^ 99 



♦♦♦♦ •:♦•:•♦>•:♦♦:♦•>♦:•♦;♦<•♦;♦<♦♦:♦ ii2 ^♦•><**>»>*><**><»*>*><*<*<»*h» 



Reimann, Felix, Kaufmann. 08 

Reimann, Richard, prakt. Tierarzt. 06 
Reimelt, Hermann, Fabrikbesitzer. 03 
Reimer, Carl, Schuldirektor a. D. 83 
Reinboth, Feodor, Buchhändler. 98 
Reinhard, Karl, Betriebsinspektor. 96 
Reinhard, Rud., Dr. ph., Lehrer a. 

d. off. Handelslehranstalt. 07 

Reinhardt, Edmund, Maschinen- 
Fabrikant. 97 
Reinhardt, Heinrich, Kaufmann. 97 
Reinhardt, W., Brauereidirektor. 96 
Reinieke, Gustav, Rittergutsbes., 

Oroßdölzig. (t) 90 

Reishauer, Hermann, Lehrer. 99 
Reiter, Hermann, Dr. med., Arzt. 96 
Reiter, Michael, Dr. med., Arzt 86 
Rennert, Otto, Malermeister. 05 

Reussner, Adolf , Dr.ph., Oberlehrer. 04 
Reuter, Bernhard, Kaufmann. 93 
Richter, Ad. Ferd., priv. Maurer- 

u. Zimmermeister. 07 

Richter, Arno, Prokurist. 07 

Kiehter, F. Oskar, Fabrikant. 07 

Richter, Franz, Kaufmann. 06 

Richter, Hans Gerhard, Oberjustiz- 
Rat. Chemnitz. 79 
Richter, Heinrich Karl, Kaufmann. 02 
Richter, Kari Max, Privatmann. 99 
Richter, Max, Oberbuchhalter. 

Groß-Lichterfelde. 95 

Richter-Wappler,Julius,Fabrikant. 96 
Riedel, Franz, Direktor der Leipz. 

Leben s-Vers.-Gesell Schaft. 89 

Riedel, Ferdinand, Privatmann. 05 
Riedel, Robert, Ing. und Geometer. 06 
Riedrichy Emil, Kaufmann. 07 

Rieger, Conrad, Justizrat, Rechts- 
anwalt. Cöthen. 80 
Rieß, Paul, Lehrer. 08 
Rietschel, Georg, D, th.. Geh. 

Kirchenrat, Univ.-Professor. 89 

Ritter, Heinr., Veri.-Buchhändler. 76 
lUtter, Max, Dr. jur., Gerichts.- 
Assessor. Plauen i. V. 06 



Ritzhaupt, Curt, Kaufmann. 89 

Röber, Franz, Buchhändler. 06 

Robitzsch, Leop., Dr. med., Arzt 97 
Rocea, Constantin, Kaufmann. 88 
Rocea, Curt, Dr. med., Arzt. 95 
Roch, Georg, Kaufmann. 03 

Röder, Kari, Lehrer. 98 

Röder, Oskar, Buchhändler. 07 

Roeger, Gustav, Zahnarzt. 04 

Rohland, Walter, Brauereidirektor. 

Möckern. 06 

Roitzseh, ' Max, Dr. ph., Prof., 
I Realschul-Oberiehrer. Ol 

I Rolseh, Cari, Kaufmann. 04 

I Roemer, Cari, Kaufm. Magdeburg. 98 
Römer, Theodor, Fabrikant 08 

I Rommel, Max, Bankbeamter. 06 
I Roßberg, Arthur, Buchhändler. 99 
, Roßdeutseher, Paul, Kaufmann. 99 
I Rößger, Richard, Dr. ph.,Oberiehrer 
a. d. off. Handelslehranstalt. 06 
Rößler, Curt, Dr. med. Grottzscfa. 8S 
' Roßteuseher, Rudolf, Hauptmann. 

Möckern. 06 

- Roth, Friedrich, Dr. jur., Bürger- 
meister. Burgstädt. OJ 
' Roth, Guido, Chemiker. 04 
: Rothe, Alh-ed, Kaufmann. 06 
Rothe, Kari, Dr. jur, Bankdirektor. 06 
I Rüekardt, H., Kaufmann. Oi 
I Rudeck, Wilhelm, Dr. med., Ver- 
lagsbuchhändler. 04 
Ruderiseh, Ferdinand, Kaufmann. 06 
Rudert, Ernst, Dr. ph., Professor. 
' Realschul-Oberiehrer. 8« 
Rüffer, Herm., Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. Halle. 86 

Ruhl, Moritz, Buchhändler. OS 

Rühl, Richard, Kaufmann. 00 

Ryssel, Richard, Kaufmann. 06 

Rzewuski, Alexander. Davos-Platz, 

Schweiz. 82 

Saalbaeh, Oswald, Kaufmann. 07 
Sabarth, Benno, Dr. jur., Reichs- 
gerichtsrat. Ol 



♦♦>♦♦>♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 113 ♦>»><*<*<*<»»><»<»<»<**><»<»<»*> 



Sachs, Emil, Geh. justizrat, Rechts- 
anwalt b. Reichsgericht. 83 
Saehse, Fricdr., Dr.jun, Amtsrichter. Ol 
Saehse, Wilh., Dr. jur., Gerichts- 
Assessor. Dresden. Ol 
Sack, Fritz, Fabrikant 97 
Sack, Otto, Patentanwalt. 97 
Saekennann, Cari, Architekt. Ol 
Sandep, Hugo, Buchhändler. Ol 
Sandkahl, Oskar, Dr. med., Stabs- 
Arzt. 08 
Sattler, Hubert, Dr. med., Arzt. 

Königsberg. 04 

Sauerteig, Albin, Ob.-Telegraphen- 

Sekretär. 02 

SehaaFsehmidt, Otto, Kaufmann. 

Dresden. 07 

SchÄfer, Max, Kaufmann. Brunn 

(Mähren). 06 

Schale, Gustav, Fabrikbesitzer. 06 
Schanz, Rob., Buchhändler. 99 

Scharf, Adolph, Kaufmann. 04 

Schatz, Johannes, Rechtsanwalt. Ol 
Scheffler, Maximil., Bahnhofs- 
Vorsteher. 07 
Scheibe, Alfred, Kaufmann. 94 
Scheibe, Max, Dr. jur., Rechts- 
anwalt u. Notar. Würzen. 08 
Scheibe, Robert, Ingenieur. 07 
Seheiding, Ernst, Buchhändler. 

St Gallen. 06 

Schellenberg, Moritz, Zahnarzt. 06 
Scheneke, Johannes, Prokurist 06 
Schenkel, Rudolf, Dr. med., Arzt. 76 
Sehenker, Rob., Bildhauer. 98 

Seheunert, Arno, Kaufmann. 06 

Schicker, Franz Friedr., Ab- 
teilungsleiter. 06 
Schlele,Fritz,Berufsgenossenschafts- 

Dircktor. 99 

Sebilbaeh, Johannes, Buch- 
händler. 06 
Schill, O., Dr. jur.. Geh. Justizrat, 

Rechtsanwalt 86 

Schiller, Otto, Dr.jur., Rechtsanwalt 99 



Sehlnkel, Adolf, Fabrikdireklor. 

Penig i. Sa. 05 

Sehirmer, Franz, Baumeister. 92 
Sehlrmer, Fritz, Kaufmann. 08 

Sehirmer, Wilh., Kaufmann u. 

Fabrikbesitzer. 99 

Sehirmer, Wilh., jun., Ingenieur. 08 
Sehittenhelm, Hugo, Kunstmaler. 06 
Schleicher, Arthur, Kaufmann. 05 
Sehlemminger, Gustav, Buch- 
händler. Ol 
Schliehting, Heinrich, Kaufmann. 92 
Schuck, Kari W., Lehrer. Polenz 

(Sachs.). 04 

Sehlieder, Arthur, Kaufmann. 07 
Schlobach, Gurt, Kaufmann. 
Böhlitz-Ehrenberg. 99 

I Schlobach, Leopold, Ingenieur. 
Rochlits. 02 

Schlosser, Heinrich, Kaufmann. 05 
Sehlotthauer,Emil, Fabrikdirektor. 07 
Schluriek, Joh., Gymn.- Professor. 99 
Sehmaehty Gerhardt, stud. rer. 

techn. Dresden. 08 

Schmedding, Herm., Geh. Postrat 04 
Schmidt, Alfred, Fabrikbesitzer. 

Altenburg. 03 

Schmidt, Anton, Lehrer. 91 

Schmidt, Arnold, Dr. med., Arzt 03 

! Schmidt, Edmund, Geh. Kommer- 

i zienrat. Altenburg. 80 

1 Schmidt, Ernst, Lehrer. Ol 

Schmidt, Ernst, Etuisfabrikant 

Eisenberg, S.-A. 07 

Schmidt, Eugen, Schriftgiesserei- 

Besitzer. 05 

Schmidt, Otto, Kaufmann. Ol 

Schmidt, Hermann, Dr., Fabrik- 
Direktor. Oberröblingen. 03 
Schmidt, Hermann, Juwelier. 86 
Schmidt, Otto, Dr. med., Arzt 

Schönefeld. 91 

Schmidt, Otto, Bankdirektor. 07 

Schmidt, Paul, Dr. ph., Chemiker. 95 
Schmidt, Paul, Rechtsanwalt 05 

8 



♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦ 114 ♦♦^•^•♦•X.^*>*X*->*>»>*H. 



Schmidt, Raymund, Dr. phil, 

Prokurist. 98 
Sehmidt, Richard, Geh. Kommer- 

zienrat. Dessau. 90 

Sehmidt, Richard, Kaufmann. 05 

Schmidt, Walter, Hütteningenieur. 95 

Schmidt, Wilhelm, Buchhändler. 04 
Schmiedel, Otto, Oberingenieur. 

Borsdorf. 08 
Schmieder, Max, Kaufmann. 

Chemnitz. 90 
Schmöger, Eugen, Dr. jur., Land- 
gerichtsrat. Zwickau. 91 
Schmorl, G., Dr. med., Professor, 

Geh. Medizinalrat. Dresden. 87 
Schmorl, Hans, Rechtsanwalt. 

Oschatz. 90 

Schneider, Felix, Architekt. 02 
Schneider, Georg Albert, Kaufmann.95 

Schneider, Heinrich, Juwelier. 04 
Schneider, Martin, Landrichter. 

Altenburg. 04 

Schneider, Otto, Kaufmann. 08 

Schneider, Rudolf, Kaufmann. 90 

Schnelle, Franz, Zivilingenieur. 97 

Schnürch, Cari, Chemiker. 07 

Schob, Otto, Lehrer. 05 
Schöffler, Paul, Postinspektor. 

Borna (Bez. Leipzig). 98 

Schulze, Oskar, Gymn.-Professor. 06 

Scholze, Paul, Kaufmann. 02 

Schömer, Gustav, Prokurist. 06 
Schön, Wilhelm, Dr. med., Univ.- 

Professor. 82 

Schönbach, Th., Rechnungsrat. 98 

Schöner, Kari, Kaufmann. 07 
Schönert, Gustav, Mühlendirektor. 

Würzen. 00 

Schönherr, Hugo, Fabrikbesitzer. 06 

Schrader, Paul, Kaufmann. 05 

Schrader, Wilhelm, Kaufmann. 98 

Schramm, Oscar, Oberiehrer 00 

Schraepler, Wilhelm, Kaufmann. 04 
Schreck, Gustav, Professor der 

Musik. 05 



Schreck, Herrn., Dr. jur., Ober- 
landesgerichtsrat Jena. 02 
Schreiber, Max, Pastor. 07 
Sehreyer, Theodor, Bankdirektor. 90 
Schröder, Emil, Wechselsensal 92 
Schröder, Joh., Rittergutsbesitzer. 

Grimma. 96 

Schröder, Martin, Kaufmann. 83 
Schröder, Paul, Kaufmann. 03 

Schröter, Arthur, Kaufmann. u7 
Schröter, Arthur, Lehrer a. d. off. 

Handelslehranstalt. 07 

Sehubarth-Engelschall, Kari, 

Justizrat, Landgerichtsrat. 06 

Schubert, Reinhold, Buchhändler. 02 
Schubert, Willy, stud. jur. 04 

Schüler, Max, Kaufmann. 03 

SchtUert, Paul, Kaufmann. 8$ 

Schuller, Aug., Geschäftsfährer. 06 
Schulz, Erich, Bankdirektor. 96 

Schulz, Georg, Kaufmann. 08 

Schulz, Hans, Dr. ph., Biblioth. 

am Reichsgericht. 08 
Schulz, Herm., Autographenhändl. 91 
Schulz, Kari, Dr. ph.. Geh. Regie- 
rungsrat, Oberbiblioth. am Reichs- 
gericht. M y 

Schulze, Alfred, Fabrikant ^ "öT 
Schulze, Bruno, Webereidirektor. 00 
Schulze, Gustav, Kaufmann. 79 

Schulze, Kurt, Lehrer. Magdebom. 08 
Schulze, Paul, Veriagsbuchhändl. 06 
Schulze, Paul, Postinspektor. 

Spremberg, Lausitz. 07 

Schulze, Walter, Vers.-Inspektor. 05 
Schulze-Sander, Otto, Kaufmann 

u. Fabrikbesitzer. 98 

Schumann, Adolph, Kaufmann. 97 
Schumann. Albrecht, Direktor. 08 
Schumann, Emil, Justizrat, Rechts- 
anwalt. 87 
Schumann, Ernst, Dr. med., 

Sanitätsrat. Zeitz. 98 

Schumann, Georg, Fabrikant 02 
Schumann, Oscar, Kaufmann. 89 



♦^««^•♦2* ♦!♦ ♦!* ♦!♦ ♦♦♦ ♦!♦ ♦♦♦♦♦♦ ♦♦♦ ♦•♦ ♦♦♦ ♦•• ♦*♦ ♦♦♦ 115 ♦♦• ♦•♦♦?♦ ♦♦♦ ♦•♦ ♦•♦ ♦♦• ♦•♦ ♦♦♦ ♦•♦ ♦♦♦ •♦• ♦♦♦ ♦♦♦ ♦♦♦ ♦•♦ 



SehOmieben, Emil, Kaufmann. 06 
SebOppel, Konrad, Kaufmann. 07 
Schuster, Hermann, Dr. ph., 

Privatschuldirektor. 91 

Sehuster, Paul, Professor, Oewerbe- 

schuldirektor. 90 

SehQtte, Georg, Kaufmann. 00 

Schütte-Felschejun., A., Kaufm. (t) 87 
SehQtte-Felsche, Wilhelm, Fabrik- 
Besitzer. 99 
Sehülz, Rieh., Oberturnlehrer a. D. 88 
Sehwabe, Gustav, Dr. med., 

Augenarzt. 86 

Sehwabe, Willmar, Dr. ph., Kom- 

merzienrat, Apothekenbesitzer. 73 
Sehwabe Willmar, jun., Dr. ph., 

Apotheker. 07 

Schwalbaeh, Carl, Privatmann. 03 
Sehwarz, Carl, Bankbeamter. 99 
Schwarz, O., Dr. med., Univ.- 

Professor. 96 

Schwarzbaeh, Rudolf, Lehrer u. 

Organist. 07 

Sehwarze, Alfred, Bankbeamter. 08 
Schwarze, Arthur, Dr. med., 

Zahnarzt. 07 

Sehwarze, Balduin, Kupferstecher. 81 
Sehwarze, O., Dr. ph., Professor, 

Gymnasial-Oberiehrer. 96 

Sehwarze,. Paul, Zahnarzt. 91 

Sehwarzenberg, Alexander, 

Buchdruckereibesitzer. 96 

Sehwicker, Joseph, Fabrikdirektor. 02 
Sehwiekert, Alfred, Dr. jur., Amts- 
Richter. 04 
Schwlrblat, Hermann, Kaufmann. 07 
Seobel, Albert, Direktor. 80 
Seele, Wilhelm, Dr. ph., Buch- 
händler. 04 
Seellg, Louis, Dr., Geh. Justizrat, 

Rechtsanwalt b. Reichsgericht. 07 

Seemann, Lothar, Kgl. Bergrat. 04 

Seidel, Philipp, Kaufmann. 06 

Seifert, Hugo, Kaufmann und 

Sudtrat Ol 



Seifert, Kari, Regierungsrat, Alten- 
burg. 99 
Selpt, Oskar, Dr. ph., Professor, 

Realschul-Oberiehrer. 02 

Seile, Arthur, Kaufmann. 97 

Seiler, Max, Fabrikdirektor. 

Fockendorf, S.-A. 07 

Senf, Hans W., Kaufmann. 06 

Senf, Richard, Kaufmann. 08 

Sentzke, Julius, Apotheker. 07 

Sernau, Konrad, Kaufmann. 90 

Seutter von Lötzen, R., Kaufm. 96 
Sevin, Richard, Fabrikbesitzer. 03 
Seydel, Woldemar, Dr. ph., Pfarrer. 02 
Seyfarth, Edmund, Prokurist. 99 
Seyfert, Bemh., Dr. ph., Realschul- 
Oberiehrer. 99 
Seyfferth, Erich, Dr. ph., Chemiker, 

Jülich (Rhld.). 04 

Sickert, Paul, Kaufmann. 04 

Siebenhaar, Johannes, Kaufmann. 

Gautzsch. 04 

Slebert, Anton, Kommerzienrat. 98 
Sieeke, Bernhard, Kaufmann. 07 
Sieeke, Wilh., Dr. jur., Rechtsanw. 02 
Siegel, Dr. med., Geh. Medizinalrat. 86 
Siegert, Clemens, Dr.ph., Professor, 

Realschul-Oberiehrer. 99 

Sleglltz, Adolph, Fabrikbesitzer. 98 
Simon, Kurt, Dr. jur., Referendar. 04 
Simon, Oskar, Dr. ph., Chemiker. 07 
Singer, Heinrich, Dr. jur., Ober- 
Bürgermeister, Jena. 87 
Singer, Walter, Prokurist. 06 
Singewald, Gustav, Kaufmann. 05 
Sison, Paul, Kaufmann. 08 
Skutseh, Felix, Dr. med., Professor. 04 
Sommer, E. Otto, Zeichenlehrer. 99 
Sonnenberg,Gg, Kgl. Baurat. Borna. 04 
Sonnenkalb, Cari, Dr. med., 

Sanitatsrat. 93 

Soergel, Fr, Ökonomie-Ober- 
Kommissar. 06 
Spalteholz, Werner, Dr. med., 
Univers.-Professor. ^91 
8' 



♦♦♦♦♦♦<•♦♦♦♦♦♦♦•?♦♦ 116 <•<♦<♦•>•>♦><♦♦>•><♦<•<•♦><••>♦ 






Speeht, Felix, Reichsgerichrat. 05 
Speek, Freiherr vonSternburg, 

Alexander. Lützschena. 89 

Sperling, Alf red, Buchbindereibes. 96 
Spillner, Julius, Kaufmann. 06 

Spindler, Louis, Lehrer. 04 

V. Sponer, Alfred, Musikdirektor. 05 
Staerker, Walther, Kaufmann. 97 
Stange, Hans/t)bersekretär beim 
"f'^» Reichsgericht. 06 

' Steche, Albert, Dr. ph., Fabrikbes. 89 
Steekner, Oscar, Kommerzien- 

rat (t). 86 

Steffen, Gg., Dr. ph., Gymn.-Prof. 79 
Steger, Theodor, Strumpffabrikaut. 97 
Stein, Alexander, Dr. ph., Prof., 

Oberlehrer a. D. 06 

Stein, Richard, Prokurist. 06 

Stein, Wilhelm, Fabrikant 02 

Steinmaller, Alexander, Bankier. 81 
Steinmüller, Georg, Dr. med., Arzt. 88 
Steinmaller, Paul, Bankier. 
Steinmauer, Rudolf, Kursmakler. 
Stelter, Eugen, Kaufmann. 
Stentzler, Leopold, Architekt. 
Stephan, Gustav, Dr. ph., Schul- 

Rat, Borna (Bez. LeiJDzig). 
Steuer, Wilibald, Dr. ph., Gym- 

nasial-Oberiehrer. 
Stichel, Hermann, Baumeister. 

Großdeuben. 
Stiehling, Walther, Kaufmann. 
Stiegel, Adolf, Kaufmann. 
Stierwaldt, Cari, Kaufmann. 
Stimmel, Friedr., Dr. med., Arzt. 
Stock, Paul, Kaufmann. 
Stoffregen, Franz, Kaufmann. 
Stöhr, Eduard, Kommerzienrat. 
Stöhr, Georg, Kaufmann. 
Stollberg, Hermann, Buchhändler. 



Merseburg. 
Stolpp, Oskar, Kaufmann. 
Stöpel, Franz, Kaufmann. 
Storm, Cari, Kaufmann. 
Straßburger, Max, Kaufmann. 



88 
90 
95 
94 

08 

03 

04 
02 
92 
92 
07 
06 
Ol 
84 
06. 

95 
06 
06 
96 
07 



Straube, Otto, Kaufmann. 96 

Striekermann, Bruno, Kaufmann. 04 
Strieder, Anton, Kaufmann. 06 

Strieder, Georg, Kaufmann 06 

Strubel, Emil, Architekt. Ol 

Strobel, Eugen, Buchdruckereibcs. 00 
Strubel, Julius, Kaufmann. S6 

Struve, Gustav, Dr. ph., Fabrikbes. 99 
Suck, Wilhelm, Oberpostsekretär. 97 
Stlss jun., Julius, Druckereibesitzer. Ol 
Süss, Richard, Kaufmann. Ol 

Sussmann, August, Kommerzienrat 97 
Swiderski,Gg., Dr. jur., Rechtsanw. 06 
Tagmann, Richard, Baumeister. 91 
Taube, Max, Dr. med.. Geh. Sani- 
tätsrat. 95 
Täuber, Louis, Kaufmann. 90 
Taubert, Adolf, Kaufmann. 07 
TÄubert, Georg, Kgl. Baurat. 02 
Tegetmeyer, Ferdinand, Inhaber 

einer xylogr. Anstalt. 89 

Teich, Otto, Musikverleger. 07 

Teicher, Gurt, Privatmann. 94 

Teiehmann, Emil, Direktor (f)- 96 
Teichmann, Paul, Fabrikbesitzer. 94 
Teile, Hans, Dr. ph., Korpsstabs- 

Apotheker. (ß 

Teller, Hugo, Prokurist. Ol 

Temper, Woldemar, Lehrer. 03 

Teubner, Carl, Apotheker. 08 

Thamm, Richard, Fabrikbesitzer. 02 
Thatemuth, Richard, Privatmann. Oä 
Theile, Hugo, Justizrat, Rechtsanw. 06 
Tbeile, Paul, Bankbeamter. 98 

Theuerkauf, Emil, Kaufmann. Ol 
Thiel, Wilhelm, Fabrikant. 04 

Thiele, Franz, Organist. 99 

Thiele, Fritz, Hauptlehrer. 08 

Thiem, Adolf, Baurat (f). »7 

Thiem, Günther, Dr. ing., Zivil- 
ingenieur. 08 
Thieme, Clemens, Kammerrat. 00 
Thieme, Georg, Kaufmann. Zeitz. 06 
Tbierfelder, Ulrich, Assistenzarzt, 
Ludwigslust i. M. 67 



♦♦ 



•> ♦> ♦> •> ♦> ♦!♦ ♦> •> ♦> ♦> ♦> ♦!♦ ♦!♦ 



117 



♦!♦ «•> ♦> ♦> «> «> «> »> ♦> ♦> ♦> ♦> ♦> »> •> #> 



Thies, Carl, Dr. med., Arzt. 03 
Thomas, A., Prof., Realschul- 

Direktor. 80 
Thömel, Adolf, Kaufmann u. 

Fabrikbesitzer. 06 
Thflmmler, Arno, Dr. med., 

Medizinalrat. 94 

Tietseta, Alfred, Baumeister. 07 
TUlmanns, H., Dr. med., Oeh. 

Medizinalrat, Univ.-Prof. 92 

Tlmaeus, Johannes, Architekt. 00 

Uschep, E., Dr. ph., Gymn.-Prof. 87 
Tlsehner, Hugo, Färbereidirektor. 

Altenburg. Ol 
Tobias, S., Kommerzienrat 84 
Tonazza, Anton, Ingenieur. 06 
Toepel, Richard, Professor, Regien- 
Baumeister. 07 
Töpelmann, Herm., Kaufmann. 98 
Törpsch, Hermann, Kaufmann, (t) 03 
Tr&ikmann, Richard, Dr. ph., 

Oberlehrer. 08 
Trautseholdt, Martin, Dr. ph., 

Gymnasialprofessor. 82 
Trebst, Friedr., Fabrikbesitzer. 98 
Tpescher, Albert, Lehrer. 95 
Trillmieh, Fritz, cand. med., Frei- 
burg (Breisgau). 06 
7. Trzaska, Karl, Apotheker. 

Lengenfeld i.V. 03 

Tsetiammer, Richard, Architekt. 02 
Tseharmann, Paul, Dr. jur., 

Rechtsanwalt. 94 
ühlemann, Johannes, Prokurist. Ol 
Uhlemann, Max, Baumeister. 99 
Ohlmann, Clemens, Verwaltungs- 
Direktor. 97 
Uhlmann, Gustav, Prokurist. 87 
Dllrieh, Gurt, Bankbeamter. 04 
CUrich, Hugo, Kaufmann. 92 
Ulrich, F. A., Brauereibesitzer. 98 
Ungep, Friedrich, Dr. ph., Prof essor. 91 
Ungep, Max, Kaufmann. 96 
Ungep, Otto, Dr. ph., Realschul- 
Oberlehrer. 04 



Unger, Paul, Dr. med., Arzt. 06 

Unger, Paul, Ingenieur. 03 

Ungewiss, Albin, Kaufmann. 95 

Uogewitter, Hermann, stud. jur. 08 . 
Unruh, Gustav, Ingenieur. 92 

Venator, Max, Bergwerksdirektor. 

Ramsdorf. 08 

Venus, Emil, Privatmann. 02 

Vetter, Otto, Rechtsanwalt. 08 

V. VlttorelU, Gottfried, Fabrikbes. 

Altenburg. 04 

Vogel, Barthold, Kaufmann. 06 

Vogel, Emil, Fabrikbesitzer. 02 

Vogel, Georg, Kaufmann. 03 

Vogel, Gustav, Kaufmann. 08 

Vogel, Max, Architekt. 95 

Voigt, Emil, Architekt. 99 

Voigt, Ernst, Kaufmann. 07 

Voigt, Hans, Dr. ph., Prof., Oymn.- 

Oberiehrer. 86 

Volger, Fr., Redakteur. Altenburg. 97 
Volkmann, Ludwig, Dr. ph., 

Verlagsbuchhändler. 94 

Voerster, Alfred, Buchhändler. 88 
Wachtel, Julius, Dr. jur., Rechtsanw. 88 
Wagler, F. L, Dr. jur., Stadtrat. 94 
Wagner, Hugo E., Fabrikbesitzer. 06 
Wagner, Johannes, Lehrer. 00 

Wagner, Richard, Kaufmann. 02 
Walther, Richard, Kaufmann. 

Cölleda i. Th. 07 

Walther, Theodor, Prokurist. 07 
Wandsiebe, Otto, Lehrer. 08 

Wangemann, Johannes, Pfarrer. 

Gautzsch. 03 

Wansehura, Gurt, Graveur. 03 

Waentig, Percy, Dr. ph., Chemiker. 07 

Wappler, Otto, Mühlenbesitzer. 

I Golzem. 07 

I Waselewsky,Franz,Kommerzienrat. 98 

I Waselewsky, Herm., Kaufmann. 94 

1 Weber, Carl Friedr., Privatmann. 03 

i Weber, Kari, Lehrer. 97 

> Weber, Ludwig, Kaufmann 



Weiehelt, Cari, Fabrikbesitzer. 



87 
96 



♦>♦>♦> •>•>♦>♦!♦ v*!**!^ ♦!♦ ♦T**>*>*T*#r* 



118 



♦%»>#>*T#*>o*i**i**i*»>*i**>v*r»*i*v 



Weidemüller, Carl, Lehrer. Ol 

Weigel, Gustav, Verlagsbuchhdlr. 96 
Weigreldt, Hans, stud. theol. 08 

Welgeldt, Paul, Schuldirektor. 99 
Weikersreuter, Alexis, Kaufmann. 99 
Welse, Carl, Dr. jur.. Geh. Finanzrat. 

Altenburg. 02 

Weiss, Robert, Kohlen Werksdirektor. 

Oelsnitz. 98 

Weisse, Felix, Kaufmann. 92 

Weisser, Karl, Buchhändler 02 

Weller, Gerhard, Lehrer. Wahren. 08 
Wellner, Gustav, Kaufmann. Ol 

Wendland, Hans, Kaufmann. 07 

Wendt, Franz, Dr. jur., Rechtsanw. 06 
Weniger, Ernst, Dr. jur., Rechtsanw. 91 
Wernaer, Ottomar, Kaufmann. 08 
Werner, Alfred, Bankbeamter. 06 
Werner, H., Kaufmann. 06 

Werner, Maximil., priv. Kaufmann. 06 
Wetze], Hugo, Ing. u. Prokurist. 06 
Wetzel, Oskar, Kaufmann 06 

Weyand, Hermann, Juwelier. 87 

Weydling, Albert, Kaufmann. 92 
Weyrauch, Arno, Apothekenbes. 90 
Wiehmann, Paul, Ingenieur. 92 

Widmayer, Rudolf, Kaufmann. Ol 
Wledemann, Rob., Gesanglehrer. 87 
Wiegner, Georg, Dr.ph., Gewerbe- 
schullehrer. 06 
Wiessner, Paul, Fabrikant. Ol 
Wilhelmy, G. Otto, Bauklempnerei- 

Inhaber. 06 

Willieh, Heinr., Brauereidirektor. 99 
Winde, Oswald, Braumeister. 

Lützschena. 00 

Winkelmann, Heinr. Rud., Kaufm. 02 
Winkler, Carl, Kaufmann. 87 

Winkler, Ed., Dr. med., Arzt. 88 
Winkler, Gg., Oberlehrer a. d. öff. 

Handelslehranstalt. 99 

Winkler, Reinhold, Rechtsanwalt. 88 
Winter, Ewald, Kaufmann, Hof- 
Lieferant. 05 
Witt, Alexander, Dr. med., Arzt. 07 



Wittig, Ottomar, Buchdrudcerdbes. Ol 
Wolanke, Alfred, Kaufmann. 97 

..Wolf, Arthur, Lehrer. JtJLo^^U^ 
Wolf, Arthur, Prokurist. 08 

Wolf, Curt, Architekt u. Baumeister. 06 
Wolf, Hans, Kaufmann. 06 

Wolf, Reinhold, Dr.ph., Apotheken- 
Besitzer. 06 
Wolff, Bruno, Kaufmann. 91 
Woltf, L. Hugo, Kommerzienrat. 87 
Woltr, Martin, Kaufmann. 08 
Woelker, G. C. W., Generalkonsul 87 
Woelker, Max, Spinnereidirektor. 08 
Wommer, Gg., Baumeister und 

Architekt 07 

Worlitzer, Emil, Fabrikbesitzer. 95 
Woyte, Curt, Dr. ph., Gymn- 

Oberiehrer. 08 

Wunderlieh, Rudolf, Kaufmann. 07 
Wundram, Richard, Kaufmann. 92 
Wünsch, Arthur, Lehrer. 02 

Wünsehmann, Feodor, Dr. ]ur., 

Rechtanwalt 02 

Wünsehmann, Georg, Architekt 08 
Würker, Richard, Privatmann. 97 
Zachariae,]., Reichsbankkassierer. 96 
Zahn, Fritz, Buchhändler. 07 

Zander, Willy, Postsekretär. 

Blankenburg (Harz). 07 

Zangenberg, Franz, jun., Kaufmann. 91 
Zaesehmar, Georg, Reichs- 
gerichtsrat. Ol 
Zeh, Otto, Oberingenieur. 04 
Zehe, Viktor, Dr. med., Arzt 06 
Zehl, Arthur, Kaufmann. Wärzburg.99 
Zehler, Edgar, Kaufmann. 06 
Zehme, Felix, Dr. jur., Rechtsanwalt 89 
Zehr, Arthur, Kaufmann. 08 
Zeidler, Adolf, Kaufmann. 08 
Zeissig, Julius, Baurat. Ol 
Zelt, Hans, Kaufmann. 07 
Zenker, Georg, Dr. med., Arzt 08 
ZiegenLirt, Cari, Veriagsbuchhdt OS 
Zieger, Bernhard, Justizrat, Rechts- 
anwalt 08 



«^♦#2>«2*«2»#j»«2»#2»«^«#j»«j»4j»«^«#^««2»«2»«^» 119 ♦^♦♦^♦•♦•J* •♦*•♦**♦*•♦•♦♦**♦**♦**♦**♦**♦•*•*•♦• 



Zieger, Ernst, Kaufmann. 08 

Zimmermanii, Alfred, Baumeister. Ol 
Zimmermann, Carl, Dr. jur., 

Referendar. 06 

Zimmermann, Theodor, Oberlehrer. 86 
Zinkeisen, Bruno, Dr., Rechtsanw. 04 
Zinssmann,Gg., Dr.med.,Sanitatsrat. 00 



Zöllner, Julius, Privatgelehrter. 74 

Zscbucke, Oskar, Oberinspektor. 91 

I Zscbunke, Otto, Kaufmann. 07 

I Zürn, Richard, Baumeister. Oschatz. 07 

Zümer, Paul, Privatmann. 91 

Zwicker, R., Kaufmann. 87 

Zygroures, P. D., Kaufmann. 02 




Druck von Oskar Leiner in Leipzig, itisa 




l^ 



UBIPZIO, OSKAR LBINBR. 181U 






» » 



Jahresbericht ^ 

der 

Sektion Leipzig des Deutschen 
und Österreichischen Alpenvereins 

für 1909. 




*i.i.". 



1^ 



Leipzig 1910. 
Selbstverlag der Sektion Leipzig. 



Jahresbericht 



der 



Sektion Leipzig des Deutschen 
und Österreichischen Alpenvereins 

I 

fiir 1909. 




Leipzig 1910. 
Selbstverlag der Sektion Leipzig. 



Ehrenvorsitzender: 

Stadtrat a, D. Rechtsanwalt Ludwig-Wolf. 

Vorstand: 

Oberpostdirektor Domizlaff, Vorsitzender. 
Kaufmann Alfred Braun, stellvertr. Vorsitzender und Vor- 
sitzender des Ausschusses für Hütten- und W^ebau. 
Buchhalter Eberth, Kassierer. 
Rechtsanwalt Dr. Houget, erster Schriftführer. 
Amtsrichter Dr. Sachse, zweiter Schriftführer. 
Lehrer Arthur Wolf, Bibliothekar. 

Lehrer Albert Trescher, Vorsitzender des Festausschusses. 
Stadtrat a. D. Rechtsanwalt Ludwig-Wolf. 
Geh. Regierungsrat Professor Dr. Schulz. 
Rektor Professor Thomas. 
Rechtsanwalt Dr. Tscharmann. 





1 




Von der einen Visp znr andern. 

Von Ing. K. Jaksehe-Leipzig. 

Es wird wenige Bergfahrer geben, die sich nicht wenigstens 
einmal danach gesehnt hätten, den Kranz der vielgerühmten Berges- 
gipfel zu durchsteigen, der die Ufer der im Sommer so wilden 
Bergbäche der Saaser- und der Matter-Visp umsäumt Dem 
Wunsch schafft der Wille dann die Möglichkeit, auch bei der 
knappesten Urlaubszeit, und so zog ich denn mit meinem er- 
probten Freunde Rudolf Jahn von Stalden aus das vom modernen 
Verkehr noch unberührte Tal der Saaser-Visp hinauf an uralten 
Siedelungen vorbei nach dem trotz seiner großen Hotelbauten 
so reizend erscheinenden Saas Fee, das die ernsten Häupter der 
Mischabelhömer gegen die ganze übrige Welt abschließen wollen. 
Unsere erste Werbung galt einer stolzen Schönen, der Südlenz- 
spitze, doch tiefer Neuschnee und Unwetter zwang uns und in 
unserem Gefolge fünf heitere Zunftgenossen aus Montreux zum 
Abzug. 

Ein prächtiger Tag ward hierauf in Saas Fee der Rast ge- 
widmet und gegen die Moränen des Feegletschers ansteigend 
freuten wir uns des herrlichen Anblickes der Fletschhörner und 
ärgerten uns nicht wenig, als wir den Ostgrat der Südlenz in 
allen seinen Einzelheiten durch unser Prismenglas betrachteten. 
Am Abend packten wir unsere Schnerfer zurecht, da wir uns 
gleich nach dem Diner schlafen legen wollten, um nach Mitter- 
nacht frisch und munter aufbrechen zu können. Ich nahm einen 
kräftigen Abschied von der Table-d'hote in Saas Fee und beob- 
achtete besorgt meinen Freund, der gegen seine sonstige Gewohn- 
heit recht wählerisch tat und wenig aß. »Womit willst du denn 
morgen die Arbeit fürs Täschhorn bestreiten?« fragte ich ihn, 
doch er antwortete sehr zuversichtlich und so ließen wir uns 
nach 1 Uhr nachts wecken, frühstückten und hinaus ging es der 
Gletscheralp zu. Wir wollten über das Täschhorn hinüber in 
das Tal der Matter-Visp. 

1* 



»i»i»iai»ia!a8»!aiai»iisiaiai»! 4 ^^mm^^»^»»^^»m 

Hatten wir gedacht, die ersten zu sein, so belehrten uns 
die wankenden und schwankenden Lichter an den Hängen der 
Berge eines anderen. Einzelne mochten wohl schon um 
Mitternacht in Bewegung gesetzt worden sein. Die Luft war 
klar und mild und über uns blinkten prächtig die größeren 
Sterne, während sich die Umrisse der den Morgen, das Licht er- 
wartenden Zackenwälle schwarz und finster von der wolkenlosen, 
eigenartig blau getonten Himmelsdecke abzeichneten. Der von 
den Sommerfrischlern Saasfees zur Oletscheralp breitgetretene Weg 
ließ uns auf die Laterne verzichten und erst oberhalb der Alpe, 
auf den Felsen der langen Fluh, entzündeten wir sie für kurze 
Zeit wieder. 

Vor der langen Fluh überholte uns ein deutscher Tourist 
mit einem Führer. Wie beneidenswert erschien uns dieser Mensch 
ohne Rucksack, denn unsere Bürde auf dem Rücken lockte süße 
Träume von den Touren in unseren Ostalpen herauf, wo der 
Bergfahrer oft nur mit einem Stückchen Speck und Brot in der 
Tasche oder im ungünstigsten Falle mit dem photographischen 
Kastl behangen ausziehen kann, wenn nicht gerade ein großer 
Umzug beim Wechseln des Oebietes stattfindet. 

Es war etwa ^25 Uhr, als wir die lange Fluh verließen 
und den Oletscher betraten. Bis hierher hatten wir die Route 
verfolgt, die über das Alphubeljoch führt. Ich stellte den Apparat 
auf und richtete ihn auf den Riesenwall, den die Mischabelhomer 
bekrönen. Die ganze Kette vom Mischabeljoch bis zur Hütte 
hinüber senkt vom Täschhorn, dem Dom, der Südlenz und dem 
Diestelhorn einen einzigen Steilhang hinab auf das Oletscher- 
gebiet, der hier den Eindruck einer Wand hervorruft, die infolge 
ihres Oefüges scheinbar keiner Rinne Raum gegeben hat und die 
stolz die Häupter trägt, die eben die Dämmerung verklärt. Bald 
wird der Strahl der Morgensonne das Haupt des Domes und 
seiner treuen Oeschwister erleuchten und als ob sich der Atem 
der Allmacht ergösse, so breitet das schimmernde Licht des nahen- 
den Morgens die Andacht über das Wunderwerk der Natur, dem 
sich die Wallfahrer verwegen und beklommen nahen, in der 
feierlichen Stille lauschend, ob nicht eine Stimme kündet, wie das 
Schicksal führen will. 

Von hier aus begann nun die eigentliche Bergfahrt 



Wir hatten für diesen Weg keine Literatur studiert, denn 
nach unserem Programm wollten wir den Kamm der Mischabel- 
gruppe an einer ganz anderen Stelle überschreiten, nur unser vor- 
zügliches Glas hatte uns am Tage vorher als Pfadfinder auf das 
Mischabeljoch gedient Die aus dem Gletscher aufsteigende Fels- 
stufe erstiegen wir über einen ausgeaperten Schrund in einer 
breiten Rinne und hielten, auf ihr eine kurze Rast. Der klare 
herrliche Morgen versprach einen schönen Tag, nur das ganz 
schwache Lüftchen, das vom Berge kam, hätte für den frühen 
Morgen und die bedeutende Höhe auf dem Gletscher viel frischer 
sein müssen. Dabei bot der Feegletscher selbst ein merkwürdiges 
Bild. Verträumt sah ich eine ungeheure Gestalt, einen Künstler, 
in der Feme verschwinden, nachdem er auf dem großen Gletscher- 
feld die Formmasse zurückgelassen hatte, aus welcher er nach den 
den kleinen Menschen bekannten Gesetzen Formen schaffen wollte. 
Als wir dann den Gletscher aufwärts schritten, da bedauerte ich 
doch sehr, nicht auch ein wenig ins Riesenhafte geraten zu sein, 
denn. der Neuschnee, den wir schon auf der Südlenz verwünscht 
hatten, ließ uns kleine Menschenkinder bös einsinken. Der ver- 
hältnismäßig spaltensichere Weg führte bedenklich nahe unter dem 
Hängegletscher des Alphubels vorüber aber wir gingen lieber an 
der sichtbaren Lawinengefahr vorbei als an der unsichtbaren 
Spaltentücke. Ich glaubte, dies um so eher verantworten zu können, 
weil über den Kamm Wolkenfetzen herüberfegten und von der 
Sonnenstrahlung nichts zu fühlen war. Allerdings ging zwischen 
Dom und Täschhorn eine Lawine nieder, aber wir hatten es sehr 
nötig, den kürzesten Weg zu gehen, denn der tiefe Schnee nahm 
unsere Kräfte stark in Anspruch. Der obere Schrund und der 
Steilhang unter dem Joch bereiteten uns keine große Mühe, nur 
das Tempo hatte viel eingebüßt Als wir das 3856 m einschneidende 
Mischabeljoch erreichten, begrüßte uns ein scharfer Westwind, der 
große Wolkenschwaden herauftrieb, und der an dem Alphubel- 
grat ein recht unmelodisches Lied pfiff. Für kurze Zeit wurde 
der Blick nach der anderen Seite hinunter über den Weingarten- 
gletscher frei, und durch den Dunst hindurch gewahrte ich tief 
unten ein Haus mit Fenstern in den rötlichweiß getünchten 
Wänden. Ich vermag nicht zu sagen, ob ich mehr erschrocken 
oder erstaunt war. Der schwache Dunst ließ die Entfernung 



nicht schätzen und die Siegfriedkarte verzeichnet doch weit unten 
nur Alphütten. Wir wußten damals nicht, daß dies die von den 
Führern erbaute Hütte auf der Täschalpe war, die mehr als 1700 m 
unter uns lag. Aber in helles Entzücken gerieten wir, als wir 
uns nach dem zurückgelegten Weg umschauten, über dem die 
Wolken die Aussicht weniger hinderten. Außerhalb der weiten 
und vom Neuschnee blendend weißen, welligen und zerspaltenen 
Fläche des Gletschers, knapp am Rande lag ein buntes Spiel- 
zeug auf grüner Matte — Saas Fee — so klein und zieriich, 
daß ich die Hand ausstreckte und Jahn zurief «so lang' mir's 
doch her!« Er aber konnte nicht 2000 m tief hinunterlangen, 
sondern legte sich unter den Felsen des Täschhorngrates zur Rast 
nieder und lauschte dem Liede, mit dem der Wind vom Alp- 
hubel herüberpfiff. Es war spät geworden, es war Mittagszeit 
und um diese vorgeschrittene Stunde das Täschhom anzugehen, 
wäre Leichtsinn gewesen, wenn man bedenkt, daß wir unsicheres 
Wetter hatten. Diese Erwägungen und ein Graupelschauer würzten 
mir die Mahlzeit schlecht. Da geschah das Wunderbare! Im 
Südwesten zerrissen die Schleier und ich sprang auf, aus Leibes- 
kräften schreiend »das Hörn, das Hörn!« Zum ersten Male in 
meinem Leben sah ich das Matterhorn, das Wunder der Alpen, von 
einer Seite, die ihm die wildesten Umrisse verleiht. War das der 
Berg, der uns ins Wallis gezogen hatte? Was waren alle Büder 
und Vorstellungen gegen die Wirklichkeit! Mit einer kühnen Härte 
hat hier die Hand des Meisters das plastisch an anderen Bergen sich 
schmiegende Eis und den Firn entfernt und bis auf den fast wag- 
recht heranstreichenden Grat am Furggenjoch herab die Glieder 
des Recken entkleidet — der Akt eines Helden. Wie eine Vision 
verschwand das Bild und drüben pfiff der Wind sein Lied auf 
dem Grate, uns mahnend zum Aufbruch. 

Mußten wir schon auf das Täschhorn verzichten, so wollten 
wir doch nicht auf den Weingartengletscher hinab. So erzählten 
wir uns, daß es leichter und besser sei, einen unschwierigen 
Gipfel zu überschreiten, als wie einen unbekannten Gletscher zu 
begehen, wenn auf beiden Nebel herrscht Wir wechselten auf 
dem Alphubelgrat in der Führung und als sich auch der Fee- 
gletscher unter einer Wolkendecke verbarg und uns der Wind den 
fallenden Schnee nachblies, da hub ein Surren und Knistern an, in 



das der Eispickel besonders eifrig einstimmte. Wir befanden 
uns in einer Gewitterwolke und nahe auf dem 4207 m hoiien 
Cipfel des Alphubels. Es war sehr düster geworden und als 
Jahn an mich herantrat, sah ich an seinem Mützenschild deut- 
lich einen Lichtschein. Da wir den Donner nur einige Male und 
auf der Leeseite unter uns rollen hörten, so ergiffen wir keine 
Maßregeln zum Schutze gegen das Gewitter; es dauerte auch gar 
nicht lange, da erhob sich uns zur Seite ein wuchtiger Felsbau, 
das Täschhom, aus dem Nebel und ich holte trotz Wind und 
Kälte den Apparat hervor, um den in ^kühnen Absätzen nach 
Westen ziehenden Grat aufzunehmen. Hierbei entdeckten wir, 
daß es bereits 4 Uhr war. Kaum war jedoch alles verpackt und 
notiert, da kam eine viel größere Auflage von Wind und Schnee 
und dies wurde so arg, daß ich kaum noch den Stachel des vor- 
gestreckten Pickels zu sehen vermochte. 

Jahn mußte auf 2 m Entfernung an mich herangehen und 
ich tastete mich mit dem Pickel an dem Westabsturz des Alp- 
hubels weiter, bis wir zu der Einsicht kamen, daß diese Art des 
Gehens ein bodenloser Leichtsinn war. Wie leicht konnten wir 
auf eine Wächte und mit ihr in die Tiefe geraten! Es war 
düster und von einem Gewitter diesmal nichts zu merken, so daß 
wir mit einem baldigen Nachlassen des Schneesturmes nicht 
rechnen konnten. Wir beschlossen daher, ein Loch zu graben 
und im Schnee zu biwakieren. Wir scharrten ^U Stunden lang 
mit den für solche Arbeiten sehr schlecht geeigneten Pickeln, so 
daß wir uns warm gearbeitet hatten, als wir in die nicht be- 
sonders gemütlich geratene Grube krochen. Trotz ihrer Klein- 
heit schien es uns doch eine Weile lang, als ob sie ausreichen 
wurde, aber der Sturm wehte uns das Haus bald zu, so daß wir 
einen Erweiterungsbau beschlossen. Als wir damit fertig waren 
und nach den verwehten Rucksäcken suchten, da klärte sich das 
Wetter allmählich auf und wir konnten hocherfreut an den Ab- 
sti^ gehen, nachdem wir hier oben über 2 Stunden eingebüßt 
hatten. Weil nun nichts anderes zu sehen war, so bewunderten 
wir Alhdin-Rimpfisch- und Strahlhom mit dem weiten dazwischen 
liegenden Gletscherfeld. Die Ostseite des Alphubels war an 
mehreren steilen Stellen mit blankem, glattem Eise bedeckt, in 
dem wir Spuren von Stufen vorfanden, die uns jedoch das nichts 



weniger als genußreiche Stufenschlagen im Absti^e nicht er- 
sparten.-. . Wir erreichten aber bald idie Alphubeijochroute und 
beeilten uns, vor Einbruch der Dunkelheit von dem Wand- 
gletscher hinunterzukommen, was uns bei genauer Kenntnis des 
Weges wahrscheinlich auch gelungen wäre. Auf der schnee- 
freien Gletscherzunge überraschte uns jedoch die Finsternis und 
als ich auf. dem äußersten Rande des Gletschers zum Entsetzen 
meines Freundes ein Stück abgefahren war, richteten wir die 
Laternen her und fahndeten vergeblich auf Fußspuren. Es war 
verlorene Mühe, trotzdem wir mehrere kleine Bäche überschritten, 
so daß Jahn den erstbesten Platz, auf dem spärlicher Graswuchs 
festgestellt worden war, als Schlafplatz bezeichnete. Es war 
10 Uhr abends, aber ich wollte den Grund zum Biwakieren noch 
immer nicht einsehen, gab aber nach und holte auch meinen 
Schlafsack hervor. 

Einen göttlichen Genuß verschaffte uns eine Zitrone, die 
Jahn in seinem Schnerfer entdeckte. Sie wurde mit Schalen und 
Kernen vermählen und im wahrsten Sinne des Wortes einver- 
leibt. Das war unser Abendbrot, denn zum Kochen verspürte 
keiner von uns beiden die geringste Lust. Meine Erinnerung 
verläßt mich dort, wo ich im Schlafsack das Gesicht mit dem 
Taschentuch bedeckte und beginnt .da wieder, als ich mir be- 
wußt ward, daß mein Kopf in einer Pfütze lag. und als auf den 
Schlafsack der Regen niederklatschte. Der Himmel hatte uns 
schon wieder ein Gewitter beschert. Wir zündeten die Kerzen 
an — es war 2 Uhr nachts — und packten unsere Habselig- 
keiten ein, um nun. mit neuem Mute weiter abzusteigen. Der 
Schlaf hatte uns wunderbar gestärkt und wir fanden auch bald 
im tiefer gelegenen Weideland eine Steigspur heraus, die uns schiieB- 
iich auf den morastigen Almboden hinabbrachte. Ein Hochgenuß 
war das erste Quellwasser und an der oberen Täschalpe waren 
unsere Ansprüche schon so hoch gestiegen, daß wir weiter 
gingen, nachdem wir sie umkreist hatten. 

Gleich darauf erreichten wn um 4 Uhr morgens das kleine 
»Restaurant Täschalpe«, in dessen Nähe jene Fuhrerhütte steht, 
die wir vom Mischabeljoch erblickt hatten. Wir wurden freund- 
lich aufgenommen und in Anbetracht des geringen Verkehrs, der 
hier herrscht, nicht zu teuer bewirtet Selbstverständlich durch- 



i«iiii»»i»ia!»iai»iai»!Mi»iaiai 9 aisi6»a!aiai»i»iaissi«»iisi»i»i 

bebten uns alle Wonnen, als wir hier zu Bett gingen, um un- 
gefähr fünf Stunden zu schlafen. Bei trübem Wetter und leichtem 
R^en zogen wir hinaus und dort, wo der Weg aus dem Täsch- 
tale heraus in das der anderen Visp, der Matter-Visp, tritt, das 
hier Nikolaital herßt, stiegen wir in einen mit frischem Heu ge- 
füllten Stadel, wo wir wie in dem prächtigsten Fauteuil ruhend 
durch die offene Tür den Anblick des vielgerühmten Weißhoms 
genossen, an dessen regelmäßigem Firnhaupte die allmählich 
höher gestiegenen Wolken ab und zu ihren Reigen schwangen. 
Die. Ruhe und der berauschende Duft der Alpenkräuter drückten 
uns die Augen zu, so daß wir schließlich in Täsch wenig Zeit 
zur Vorbereitung hatten, um uns sauber an den ausgezeichnet 
bestellten Abendtisch setzen zu können, an dem hauptsächlich 
Italiener mit ihren üppigen Frauen saßen, die wohl alle durch 
den finsteren Simplon aus dem heiteren Süden herübergereist 
waren. Im Tale der Matter-Visp leuchtete uns eine freundlichere 
Sonne als wie drüben, und wenn sich auch nicht alle Bergsteiger- 
wünsche erfüllten, so schlage ich doch dankbar mit meinem 
Freunde dieses Blatt unserer Erinnerungen auf. 



M i«» WM»ii«iii{«i5itii6iifi{«i»ia6 lO »»»»»iüfi»»»»!»»»»!«! 



Jahresbericht für 1909. 

Für das nunmehr zu Ende gehende Geschäftsjahr 1909, das 
vierzigste seit Bestehen unserer Sektion, hatte die Hauptversamm- 
lung vom 15. Dezember 1908 Herrn Oberpostdirektor Domizlaff 
zum Sektionsvorsitzenden gewählt, nachdem der bisherige Vor- 
sitzende Herr Rechtsanwalt Dr. Tscharmann erklärt hatte, in- 
folge Überlastung mit anderen Geschäften eine Wiederwahl nicht 
annehmen zu können. Herrn Dr. Tscharmann ist in jener 
Hauptversammlung unter dem Ausdruck des Bedauerns über sein 
Scheiden aus dem von ihm vier Jahre lang treu verwalteten Amte 
der herzlichste Dank der Sektion für seine umsichtige und erfolg- 
reiche Geschäftsführung ausgesprochen worden. Es sei uns ge- 
stattet, ihm auch an dieser Stelle für seine Mühewaltung noch- 
mals wärmstens zu danken. 

Unter dem Vorsitz des Herrn Oberpostdtrektor Domizlaff 
führte der im übrigen aus denselben Mitgliedern wie bisher be- 
stehende Vorstand die Geschäfte des laufenden Jahres. Auch 
die verschiedenen Ausschüsse waren in gleicher Weise wie im 
Vorjahre zusammengesetzt 

Der Mitgliederbestand ist wieder gewachsen. Er betrug zu 
Beginn des Jahres 1411 (1908: 1393). Eingetreten sind während 
des Jahres 131 (1908: 111), ausgetreten 54 (1908: 61) und ge- 
storben 10 (1908: 32). Die Sektion tritt daher mit einem Be- 
stand von 1478 Mitgliedern in das neue Jahr ein. 

Drei Hauptversammlungen sind im Jahre 1908 abgehalten 
worden. In der ersten, am 18. Januar, wurde die Rechnungsablage 
entgegengenommen, der Haushaltplan für 1909 festgestellt und der 
Jahresbeitrag in der bisherigen Höhe von Ji 15 (einschließlich Jk 1 
für den Einband der Zeitschrift) festgesetzt. Die Hauptversamm- 
lung vom 19. April bewilligte dem Antrage des Vorstands gemäß 
ein Berechnungsgeld von Ji 2500 für eine von Tiers nach der 
Grasleitenhütte herzustellende Telephonanlage, die im künftigen 
Jahre gebaut werden soll. Damit wird ein schon seit längerer 
Zeit als dringend empfundenes Bedürfnis befriedigt werden. In 



»»»Mai»;«»»»»!!«»!»!»! 11 »iagaSMiai»!»!»!^»!»!»!»!»!»! 

der Hauptversammlung vom 14. Dezember endlich bildeten die 
Vorstands- und Ausschußwahlen für das kommende Vereinsjahr 
sowie die infolge der neuen Vereinssatzungen notwendig ge- 
wordenen Abänderungen der Sektionssatzungen Gegenstand der 
Tagesordnung. 

Es fanden 8 Sektionsversammlungen statt, darunter 5 in 
Anwesenheit unserer Damen. 

Folgende Vortrage sind gehalten worden: 

18. Januar: Verlagsbuchhändler Wolf gang Köhler (Sektion 

Leipzig) über: »Die erste Besteigung des Mount Tupper 

in den Kanadischen Alpen« (mit Lichtbildern). 
15. Februar: Professor Heinrich Morin aus München über: 

»Auf javanischer Hochwarte« (mit Lichtbildern). 
9. März: Lehrer Reishauer (Sektion Leipzig) über: »In der 

Kampfregion des Baumwuchses im Hochgebirge« (mit 

Lichtbildern). 

19. April: Lehrer Schob (Sektion Leipzig) über: »Vom Qroß- 

glockner zum Großvenediger« (mit Lichtbildern). 
11. Mai: Dr. M. K. Hoffmann (Sektion Leipzig) über: »Hoch- 
touren in Süd-Norwegen« (mit Lichtbildern). 
21. Juni: Rektor Professor Thomas (Sektion Leipzig) über: 
»Andreas Hofer und die Tiroler Volkserhebung 1809.« 
19. Oktober: Dr. med. Oskar Schuster aus München über: 
»Der Elbrus und seine Umgebung« (mit Lichtbildern). 
15. November: Sanitätsrat Dr. med. Sonnenkalb (Sektion Leipzig) 
über: »Unter den Bergriesen der Alpen« (mit Licht- 
bildern). 
In der Sektionsversammlung vom 6. Juli wurde, wie üblich, 
die Tagesordnung der diesjährigen in Wien abgehaltenen General- 
versammlung (abgedruckt in Nr. 12 der Mitteilungen) beraten und 
über die letetere in der Sektionsversammlung vom 19. Oktober 
vom Vorsitzenden, der die Sektion auf der Generalversamrrlung 
vertreten hat, Bericht erstattet. Bei dieser Gelegenheit machte der 
Vorsitzende die erfreuliche Mitteilung, daß unsere Sektion in dem 
neugebildeten Hauptausschuß unseres Vereins vertreten sein wird, 
und zwar durch unseren stellv. Vorsitzenden und Vorsitzenden 
des Hütten- und W^ebauausschusses, Herrn Kaufmann Alfred 
Braun. Im Anschluß an diesen Bericht schilderte Herr Paul 



Scholze den Verlauf der an die Wiener Generalversammlung 
angeschlossenen Reise nach Bosnien und der Herzegowina, an 
der sich von unserer Sektion nicht weniger als 12 Mitglieder 
beteiligt haben. 

Der Vorstand war 11 mal zu Sitzungen versammelt. Q^[en- 
stand seiner Beratungen bildeten u. a. die bereits erwähnte Her- 
stellung einer Fernsprechanlage von Tiers nach der Grasldten- 
hütte sowie die Änderungen unserer Sektionssatzung. Für die 
»Deutsche Weihnachten in Südtirol« bewilligte der Vorstand dieses 
Mal eine Weihnachtsgabe von Ji 150. — . : 

Unser Winterfest wurde unter sehr zahlreicher Beteiligung 
am 20. Februar im Krystallpalast abgehalten. Zum Vorwurf hatte 
sich der Festausschuß im Hinblick auf die diesjährige Jahrhundert- 
feier »Die Erhebung Tirols im Jahre 1809« erwählt und diesen 
Gedanken durch künstlerische Ausschmückung der Festräume und 
wohlgelungene Aufführungen außerordentlich .wirksam durch- 
geführt. Am 6. November einte der Herbstball eine größere Zahl 
der Sektion angehörender Familien im KrystaMpalast und ara 
27. November folgte das allbeliebte alpine Schlachtfest in der 
Eutritzscher. Gosenschänke. Daß unser Klublokal an den Sonn- 
abendabenden rege besucht wurde und daß die Getreuen der 
Sonnabendskneipe auch dieses Jahr wieder eine Weihnachtsbe- 
scherung veranstalteten, sei noch erwähnt 

Ihr 40jähriges Bestehen konnte unsere Sektion nicht ganz 
unbeachtet vorübergehen lassen. Es wurde deshalb am Abend 
des 12. Juni ein Herrenfestmahl im Saale des Kaufmännischen 
Vereinshauses veranstaltet, an dem sich eine größere Anzahl 
unserer Mitglieder, darunter auch der einzige noch am Leben 
befindliche Mitbegründer der Sektion, Herr Geheimer Regierungs- 
Rat Amtshauptmann a. D. Dr. Platzmann, beteiligte. Auch Ver- 
treter der befreundeten Sektionen Braunschweig, Goslar und Halle 
hatten sich eingefunden. Zahlreiche Glückwunschdepeschen und 
Schreiben von Schwestersektiohen und Mitgliedern liefen bei der 
Tafel ein, insbesondere auch ein herzliches Glückwunscfatelegramm 
des Zentralausschusses. Des Entwicklungsgangs unserer Sektion, 
vor allem ihrer alpinen Tätigkeit während der abgelaufenen 40 
Jahre, wurde in mehreren Reden gedacht und der Jubilarin dn 
weiteres kräftiges Blühen, Wachsen und Gedeihen gewünscht. 



Unter allgemeiner Begeisterung wurde an Se. Majestät König 
Friedrich August von Sachsen, unser erlauchtes Mitglied, eine 
Huldigungsdepesche abgesandt, auf die dem Vorsitzenden, wie 
in der nächsten Sektionsversammlung bekannt gegeben wurde, 
an gnädiges allerhöchstes Danktelegramm zugegangen ist Das 
fröhlich verlaufene Fest wird allen Teilnehmern stets in schönster 
Erinnerung bleiben. Mögen sich die an jenem Abend unserer 
Sektion gewidmeten guten Wünsche reichlich erfüllen! 

Was unsere Sektion im Jahre 1909 im Hütten- und Wege- 
bauwesen geleistet hat und wie sich die einzelnen Mitglieder in 
diesem Jahre touristisch betätigt haben, geht aus den noch 
folgenden Sonderberichten hervor. Aus diesen ist auch Näheres 
über die Bibliothek, die Sonntagsausflüge, die Leistungen der 
Wintersportvereinigung und das Finanzwesen der Sektion zu 
ersehen. 

Zu Schlüsse sei allen den Herren, die in den verschiedenen 
Ausschüssen neben und mit dem Vorstande gearbeitet und der 
Sektion Zeit und Kraft in Erledigung der Sektionsaufgaben ge- 
widmet haben, hiermit der herzlichste Dank des Vorstands aus- 
gesprochen. 

Der Sektion aber sei auch im neuen Jahre Friede und Ge- 
deihen beschieden! 

Der Vorstand. 



»!»S^^»^»!!«»!»!ÜI!^^^;« 14 »!»!»i»»!»!»»i»!»»!S!»»S 



Bericht des Hüttenausschusses für das Jahr 1909. 

Der Sektion erstatte ich in gewohnter Weise Bericht über 
die Tätigkeit des Huttenausschusses im verflossenen Jahr wie folgt: 

Der Ausschuß hat im Kalenderjahr 1909 6 Sitzungen abg^ 
halten, davon eine gemeinschaftlich mit dem Vorstande, in denen 
über bauliche und wirtschaftliche Fragen, unsere Hütten betreffend, j 
über Weganlagen, Korrekturen usw. beraten und beschlossen I 
wurde. 

Es ist seitens der Herren Hüttenwarte sowie deren bauleitcn- | 
den Stellvertreter eine rege Tätigkeit entfaltet, für die Vergröße- I 
rung und Instandhaltung unserer Anlagen ein gut Stück Arbeit 
geleistet worden. 

In der Sitzung vom 5. Februar hat sich der Ausschuß kon- \ 
stituiert und ist danach bei gleichem Personalbestand die Verteilung i 
der Ämter dieselbe wie im Jahr zuvor geblieben. 

Unserer Bauarbeit ist der letzte Regensommer wenig förder- ' 
lieh gewesen; der Küchenanbau auf Mandron konnte zwar ziem- 
lich prompt vollendet werden, den umfangreichen Umbau unserer 
Grasleitenhütte, das Hauptpensum dieses Jahres, konnte man aber 
leider nicht — wie gehofft — vollenden, es war mit Not und 
Mühe nur möglich ihn unter Dach zu bringen und für das 
Überwintern zuzudecken. Tagelang mußte während des Früh- 
sommers wegen Schnee und Unwetter die Arbeit ruhen und in 
der Hauptreisezeit konnte, um den Wirtschaftsbetrieb nicht zu 
gefährden, gar nicht geschafft werden. Die Fertigstellung des 
Baues ist erst im Sommer 1910 zu erwarten. 

Über Einzelheiten der Bauperiode wird der stellvertretende 
Hüttenwart der Grasleitenhütte und verdienstvolle Bauleiter, Herr 
Architekt E inert, im Anschluß an das Referat des Unterzeichneten 
noch besonders berichten. 

Unsere stille, von Hochtouristen der alten Schule als Unter- 
kunftsstätte vielfach gepriesene Lenkjöchlhütte hat uns heuer keine 
besonderen Aufgaben gestellt; sie ist nur im laufenden Betrid) 



zu halten gewesen und das war gut so, denn ihr treusorgender 
Vater war krankheitshalber außerstande, die ihm anvertraute An- 
lage selbst aufzusuchen und sie zu revidieren. 

Im Gd>iet unserer Schwarzensteinhütte hat uns dies Jahr nur 
Wegbau, und zwar Herstellung der letzten Strecke Rotbachalm- 
Daimerhütte beschäftigt, so daß die mustergültige Anlage Luttach- 
Rothbachkees nunmehr vollendet erscheint und wir an dieser Stelle 
wenig mehr Sorge, höchstens nur kleine Reparaturen haben 
werden. 

Desto größere Kosten und steten Ärger verursachen uns die 
Weganlagen im Mandrongebiet; es ist ja höchst ehrend für 
uns, daß wir die letzten Jahre stets militärischen Besuch zu 
Übungszwecken in und um unsere Hütte sahen, die Wege ver- 
tragen es bloß nicht und sind für großen Mannschaftsverkehr und 
Benutzung durch schweres Pferdematerial nicht angelegt. 

Die dies Jahr dieserhalb wiederholt nötigen Reparaturen sind 
so kostspielig geworden, daß wir die Vermittlung des Zentral- 
ausschusses angerufen haben, um seitens des Militärärars eine Er- 
leichterung dieser ständig wachsenden Bürde zu erlangen. 

Die Vajolethütte, welcher dies Jahr die Auszeichnung des 
Besuchs Se. Majestät unseres Königs und der beiden 
Königl. Prinzen zu Teil wurde, stellte keine besonderen Auf- 
gaben, es war nur eine größere Anzahl Anschaffungen zu 
machen, für Ergänzungen und Reparaturen zu sorgen. Im 
nächsten Jahre erst hoffen wir an den längst geplanten Anbau 
herangehen zu können. 

Soweit sich aus den Eintragungen in die Hüttenbücher er- 
mitteln läßt, ist die 

Mandronhütte heuer von 612 Personen 

Grasleitenhütte » » 2286 » 

Lenkjöchlhütte » :» 133 

Schwarzensteinhütte * »1041 » 

Vajolethütte > > 2934 » besucht worden 

so daß unsere 5 Hütten insgesamt 7006 Gäste in ihren Räumen 
sahen. 

Es ist uns über Zustand der Hütten und über Unterkunft 
viel Freundliches gesagt worden. 



Vereinnahmt haben wir aus den Hüttenbetrieben insgesamt 
Kr. 12 572.—, dagegen ausgegeben Kr. 9263.— für nötige An- 
schaffungen, Ergänzungen, Steuern- usw., so daß wir unserer Bau- 
reserve wiederum einen kleinen Überschuß zuführen konnten. 

Wegen aller sonstigen Einzelheiten verweise ich auf die 
Berichte der Herren Hüttenwarte, glaube nur noch betonen zu 
dürfen, daß wir im großen und ganzen uns wie bisher unseres 
Hüttenbesitzes erfreuen und für ihn eine gedeihliche Weiterentwick- 
lung erhoffen dürfen. 

Alfred Braun, 

Vorsitzender des Hüttenausschusses. 



Bericht 
über den Erweiterangsbaii der Grasleitenhütte. 

Der im vorjährigen Hüttenberichte mitgeteilte Baubeginn hatte 
sich im Herbst 1908 nur auf die Gründungsarbeiten und die 
Aufmauerung des Untergeschosses erstreckt Vor Anfang des 
Winters ist dann noch das Bauholz zugerichtet und der Dach- 
schiefer bis zum Bärenloch hinaufgeschafft worden. Es war für 
einen schnellen Weiterbau alles vorbereitet. 

Die Ungunst der Witterung hat jedoch in diesem Jahre den 
Bau verzögert. Infolge spät eingetretener starker Schneefälle, die 
besonders im März einsetzten, konnten die Maurer mit der Arbeit 
erst am 15. Juni beginnen. Auch dann noch wurde durch Neu- 
schnee die Arbeit wiederholt gestört und Johann Villgrattner, 
unser bewährter Bauunternehmer, hat viel Schwierigkeiten zu 
überwinden gehabt. Das neue Dach konnte vor der Hauptreise- 
zeit nicht mehr aufgebracht werden und in Rücksicht auf den 
starken Touristenverkehr mußte im August die Bauarbeit ruhen. 



I 



Im September wurde dann bei schönem Wetter der Rohbau 
flott zu Ende geführt und bei der Baurevision, die der Unter- 
zeichnete in Begleitung des Herrn Felix Schneider am 27. und 
28. September vornahm, war das Dach nicht nur gerichtet sondern 
bereits eingedeckt, und die Hütte mit ihrer roten Bedachung bot 
im Neuschnee einen freundlichen Anblick. Am Abend des 
27, September wurde unter Teilnahme aller Bauarbeiter Richt- 
schmaus veranstaltet. 

Anfang Oktober sind die Scheidewände hergestellt und die 
Fenster eingesetzt worden, so daß nun die Hütte, im Rohbau 
fertig und gut verwahrt, überwintern kann. 

Der innere Ausbau wird noch einen wesentlichen Teil des 
nächsten Sommers in Anspruch nehmen. Er soll aber so vor- 
genommen werden, daß während der nächstjährigen Reisezeit 
Unbequemlichkeiten für die Hüttenbesucher vermieden werden, 
was in der diesjährigen Bauzeit nicht immer der Fall sein konnte. 

Die Baukosten werden sich voraussichtlich innerhalb der auf 
Grund der Kostenschätzung bewilligten Bausumme von 23000 Kr. 
halten; nur bei den Transportkosten wird eine Überschreitung 
der Kosten einh-eten. 

Der innere Ausbau der Hütte wird in derselben einfachen 
Weise wie bei der alten Hütte ausgeführt Erfreulich würde es 
sein, wenn sich einige Stifter fanden, die zum besseren Ausbau 
und zu gediegener Einrichtung des Speisezimmers oder einzelner 
Zimmer, wobei auch das Damenzimmer oder das Hochtouristen- 
zimmer in Frage kommen können, die Mittel zur Verfügung 
stellen. Da bei anderen Hütten dieser Weg beschritten worden 
ist, so glaubt der Unterzeichnete diese Anregung geben zu sollen. 
Der Hüttenausschuß und der Architekt würden solche Stiftungen 
mit Freude begrüßen. 

Leipzig, am 1. Dezember 1909. 

Architekt Curt Einert. 



»!»!D«^iS!»!^!SS»!»!»!»ÜÜ^»! 18 »»»ii6m\»i»»»»»»Wli» 



I. 

Berieht über die Mandronhütte für 1909. 

I. Wege und Markierung. 

Der Weg von Bedole nach Mandron erforderte in diesem 
Jahre die ungewöhnlich hohen Ausbesserungskosten von Kr. 473.25, 
indem 7 Arbeiter im ganzen 94 '/^ Arbeitstage auf die Wieder- 
herstellung verwandten. Indem noch 55 Kr. für 1 1 */, Tage Arbeit 
am Wege bis Bedole hinzukommen, stellt sich der Betrag für 
Wegebesserung auf 528 Kr. 25 H. Die Arbeit wurde unter Aufsicht 
des neuen Bewirtschafters Johann Schnürch aus Arco und des 
Hausmeisters Carlo Benuzzi ausgeführt Am Wege von Bedole 
nach Mandron war zwischen Ronchinaschlucht und Grotte eine 
hohe Futtermauer auf einer längeren Strecke eingestürzt. Auf 
dem Wege vor Bedole erforderte die starke Steigung vor Pedruc 
eine gründliche Reparaturarbeit (10 Arbeitstage). Diese ganzen 
Ausbesserungen waren nicht bloß für den Touristenverkehr er- 
forderlich, sondern vor allem für den regelmäßigen Proviant- 
transport durch Esel unumgänglich. 

Durch militärische Manöver größerer Truppenabteilungen 
(ca. 500 Mann mit mehr als 80 Tragtieren und 2 Batterien G^ 
birgsgeschütze und Maschinengewehre), die am 16. und 17. August 
stattfanden, wobei die ganzen Truppen auf Mandron übernachteten, 
wurde der an sich für solche Transporte nicht geeignete Weg, 
trotz der aufgewendeten kostspieligen Reparatur sehr stark mit- 
genommen und in einen schlechteren Zustand versetzt, als der 
war, in welchem er sich nach den Unbilden des Frühjahrs und 
der Schneeschmelze befand. Ein sehr großer Teil der Quer- 
hölzer und viele Steinstufen waren ganz weggetreten, die Ein- 
fassungssteine abgeworfen, die Gräben mit Material gefüllt, auf 
den Stellen des Weges, wo nicht fester Untergrund war, hatten 
die schwerbeladenen Tragtiere viele tiefe Löcher getreten. 



Auf die im Frühjahr an das K. K. Landesverteidigungs- 
Ministerium gerichtete Bitte der Sektion, das letzte Drittel des 
Weges zum MarocaropaB möge in diesem Jahre durch ein Militär- 
kommando vollendet werden, war die Sektion ohne Antwort ge- 
blieben. Auf die von dem Unterzeichneten an Herrn Oberst- 
leutnant Englert über die Beschädigung des Mandronwegs 
gemachten Vorstellungen versprach dieser, daß er ein Kommando 
unter Herrn Oberleutnant Sengseis schicken wolle, welches die 
Beschädigungen ausbessern und den W^ zum Marocaropaß 
beenden solle. Dieses Kommando, bestehend aus dem Ober- 
leutnant, 2 Pionierunteroffizieren und 20 Mann hat seiner Aufgabe 
die Zeit vom 24. August bis 8. September gewidmet. Durch die 
seitens der Sektion zu tragende Verpflegung und Beistellung von 
Werkzeugen entstand eine Ausgabe von 766 Kr. 80 H. 

Bei dieser Ausgabe ist zu berücksichtigen, daß von diesem 
Militärkommando auch auf Bitten des Hüttenwarts Arbeiten zur 
Instandhaltung der Hütte, wie Ausbessem der beiden Kamine, 
Ausspänen der entstandenen Klunsen in den Zimmern der neuen 
Hütte, Versetzen der Wand in dem Führerzimmer der alten Hütte 
behufs Vergrößerung des Aufenthaltsraumes für die Führer, um- 
bau der Pritschen usw. bereitwilligst und in geschicktester Weise 
von geschulten unter den Soldaten befindlichen Gewerbsleuten 
ausgeführt worden sind. Diese Arbeiten würden mindestens 
250 Kr. erfordert haben. 

n. Mandronhütte. 

Die Bewirtschaftung für 1909 war dem Johann Schnürch, 
Hausbesorger im K. K. Militärkurhaus zum weißen Kreuz in Arco 
auf angelegentliche Empfehlung des Herrn Major a. D. Baron 
von Unterrichter übertragen worden. Köchin war Frau Veronica 
Wieser aus Brixen, Zimmermädchen und Wäscherin Frau Stein- 
muller aus Arco, Kellnerin Luise Sparer aus Kaltem. Die Dienste 
des Hausmeisters verrichtete Carlo Benuzzi aus Drö. Die Hütte 
war vom 18. Juni bis 24. September bewirtschaftet. 

Als Besucher sind im Fremdenbuch eingetragen 612 Personen 
(111 mehr als 1908 und 4 mehr als das bisher die höchste 
Besuchszahl aufweisende Jahr 1907 mit 608 Personen). Davon 
sind 505 Herren und 107 Damen. 

2* 



Es waren: 

331 Reichsdeutsche, darunter 27 Leipziger, 
208 Österreicher, darunter 8 Trentiner, 
48 Italiener, 

25 andere Ausländer (10 Engländer, 5 Russen, 1 Ameri- 
kaner, 5 Franzosen, 4 Holländer). 

Übernachtet haben in Betten 403 Personen (301 Mitglieder, 
102 Nichtmiiglieder), auf Matratzen 82 Personen (52 Mitglieder, 
30 Nichtmitglieder). Besetzt waren 517 Betten (389 Mitglieder, 
128 Nichtmitglieder) und 107 Matratzen (72 Mitglieder und 
35 Nichtmitglieder). Passanten sind 114 gezählt (1908: 70). 
Unter den Österreichern waren K. K. Offiziere wieder stark ver- 
treten; die dieselben begleitenden Mannschaften sind, auch wenn 
sie in der alten Hütte (Führerschlafraum) mit übernachtet haben, 
unter den Besuchern nicht mitgezählt 

Die Einnahme an Hüttengeldern betrug Kr. 1392 (gegen 
1238.80 des Vorjahres). 

Über die Ausgaben für die Hütte gibt der Kassenabschluß 
nähere Auskunft. 

Die Vergrößerung der Küche samt Erhöhung des Daches, 
wodurch auf dem Bodenraum über der Küche 2 Zimmer ge- 
wonnen sind, wurde vor der Reisezeit beendet Das eine Zimmer 
wird mit 2 Betten besetzt, das andere ist durch Wegfall des für 
den angrenzenden Abort nötigen Raumes für die Benutzung als 
Fremdenzimmer zu klein geworden und wird als lang vermißter 
Vorratsraum vom Bewirtschafter benutzt 

Durch diesen Umbau verfügt die Mandronhütte nun über 
11 Zimmer mit 20 Betten; das Matratzenlager besteht nach wie 
vor aus 9 Lagerstatten. In der alten Hütte ist Raum für 15 bis 
20 Personen. 

Von den für 1908 und 1909 behufs Umbau und Vergrößerung 
der der Sektion gehörigen Schutzhütten bewilligten M. 50000 
sind M. 4000 (= Kr. 4680) für die Mandronhütte in Aussicht 
genommen. Von dieser Summe sind im Jahre 1908 Kr. 1650 nach 
dem Abschluß der Kasse für 1908 verbraucht worden. Für 1909 
sind als Rest des genehmigten Anschlags vom Maurer (Kr. 1576) und 
Zimmermann (Kr. 1295) von der Sektionskasse gezahlt worden 
Kr. 1250. 






Ferner wurde der Anschlag für den bei dem ursprünglichen 
Anschlag außer Ansatz gelassenen Zementfußboden in der ver- 
größerten Küche und dem Hausvorplatz mit 300 Kronen und 
35 Kr. für Sandbeschaffung vom Hüttenausschuß genehmigt. Von 
den 300 Kr. wurden 200 Kr. abschläglich aus der Sektionskasse 
gezahlt 

Mit der Nachforderung des Sartori von (Kr. 209) und des 
Mase von Kr. 160 (nähere Angaben s. im Kassenabschluß) hat 
sich der Hüttenausschuß einverstanden erklärt. 

Mit dem zur Deckung der gesamten Ausgaben aus der Sektions- 
kasse noch zu zahlenden Betrag von Kr. 750 beläuft sich die von 
den verwilligten Kr. 4680 (M. 4000) in Anspruch genommene 
Summe auf Kr. 3850. 1 

Der Betrag der in diesem Jahr für den Umbau der Küche 
gezahlten Summe beläuft sich (s. Kassenabschluß Nr. 5) auf 
Kr. 1910. 

Es sind dann für den ganzen Umbau im nächsten Jahr nur 
noch Kr. 100 aus den laufenden Einnahmen zu zahlen, die von der 
Sartori bewilligten Summe von Kronen 300 zurückbehalten wurden, 
da die von ihm gelieferte Zementierung des Fußbodens in Küche 
und Vorplatz noch nicht geprüft und abgenommen werden konnte. 

Die Hoffnung, daß der schlechte Geruch im Speisesaal durch 
Verlegung des Abortkanals beseitigt werden könne, hat sich leider- 
nicht erfüllt. Der Gestank dauert an und wird nur durch Be- 
seitigung des Stalles unter dem Speisesaal entfernt werden können. 

Sehr fühlbar gemacht hat sich das Fehlen eines Trocken- 
raumes für die Wäsche. Bei dem länger andauernden Regen in 
diesem Sommer mußte die Wäsche mehrfach mehrere Tage (bis 
8 Tage) im Freien bleiben, wodurch sie stark gelitten hat. 

Leipzig, Dezember 1909. 

K. Schulz, 

Hüttenwart. 



^»»»!»^»%^»!»!^»»!»! 22 mastiSi^m^iä^iäiAiSiüiiim 



Abschlufi der Mandronhüttenkasse für das Jahr 1909. 

Einnahme. 



Kassenbestand 1908 . . . . 
Rückzahlung für 3 Zeitungen 

Hüttengelder 

Gewinn an Postkarten . . . 
Zahlung der Sektionskasse . 





Kr. 

1 226 

1 2* 
1392 

41 

1250 

200 

760 


H. 
48 

80 












. 




3883 


28 



Ausgaben. 



Instandhaltung der Hütte. 

Reparatur der Mauer vor dem Keller der neuen Hütte 

6 kg Glaserkitt 

6 kg Ölfarbe (Colore cenere) 

Eisengeländer und Schrauben 

Tabella . ^__^ 

Kr. 38.06 



2. Instandhaltung der Wege und Markierung. 
Für l*/2 Tage Wegearbeit vor Caret 1908 

an Giacomo Bertarelli 

Für Herstellung des Weges von Bedole nach Mandron 
Für I8V2 Tage Arbeitslohn (ä Kr. 5) an Giovanni 

Caturani (Qildo) 

Für 22 Tage an Rodolfo Bertarelli 



16\', 
lOV« 
I6V4 

7V, 



Valentino Bertle . 
Lodovico Bonapace 
Emilio Martello . 
Roberto Beltrami . 
Carlo Benuzzi . . 



Für Wegearbeit bei Pedruc: 

Für 6 Tage an Valentino Bertle 
» 5 » > Emilio Martello 



Kr. .H. 

18i- 
4I- 
8|40 
5,60 

2! 6 



Kr. 528.25 



5 - 



92 

1A 


50 


Llü 

82 


60 


62 


50 


76 


26 


22 


— 


37 


50 


» 





26 


— 



566 ! 31 



K»!S»i»!»!»!»!»»!!«!«!«!S»! 23 {«agaiaigMMi«»!!«»!»!»!»!»!« 



Ausgaben. 



Übertrag: 

3. Vollendung des Weges zum HaFoearopafi und Wieder- 
berstellung des Weges von Bedole naeh Mandron durch 
ein K. K. Militärkommando 

Reise und Verpflegung für Zugführer von Trient nach 
Mandron 

2 Eisenschlägel und 4 Stiele 

Für 22 Mann am 24. August abends Suppe .... 

Ganze Verpflegung für 22 Mann vom 26. August bis 
7. September (14 Tage), der Mann taglich 2 Kr. . 

Für 22 Mann am 7. September Frühstück 

Verpflegung des Oberleutnant Sengseis auf 1 4 Tage . 

Kr. 766.80 

4. Instandhaltung des Mobiliars usw. 

Von Edlinger am 16. Juni bei Obergabe der Hütte an 
Schnürch durch Bevollmächtigten Avancini über- 
nommen 
6 Porzellan-Milchkannen, 2 Honigdosen usw. . . . 
Für 5 Paar Leder-Pantoffeln 

» 8 » Stoff-Pantoffeln 

»6» » » 

Lampe und Zubehör 

Abreiß-Kalender 

Dezimalwage für 100 A^ 

26 Stück Schlüsselnummem, Zylinder, Töpfe, Pfannen 
Porto von Arco nach Pinzolo samt Verpackung . . 
Zwei Fußabstreicher von Leder mit Porto bis Trient 
Zoll und Transport derselben von Trient bis Pinzolo 
Dochte 

Kr. 189.36 

5. Umbau der Küehe. 

a) Rest des genehmigten Anschlags 

an den Maurer Sartori 

» » Zimmermann Mas^ 

b) Nachforderung des Sartori wegen Erhöhung der 
Umfassungsmauer der Küche um 65 cm usw.. Kr. 227, 
wovon 18 Kr. unter 1 verrechnet sind 

Kr. 1430.— 



Kr. 

666 



18 

8 

616 

8 

96 



56 

17 

8 

8 

3 

1 

36 

26 

3 

17 

20 

1 



776 
445 



209 



H. 

31 



60 
90 
80 



80 
70 



60 
65 
60 
16 

46 
84 
96 

60 

8 

70 



2962 46 



»l»!^»!Ü»S!>^^»!»i»!»!»!»!»! 24 SU»!»»«»»»!»!»»»!»!»»» 



Ausgaben. 



Kr. IH. 



I 



Übertrag: 2952146 

c) Nachforderung des Mas^ für 9 Balken, Transport 
von Bedole (50 Kr.), Arbeitslohn (60 Kr.), für Bretter 
(60 Kr.) 

d) Für 2 Küchentische und Abwaschtisch (Ankauf des 
Holzes, Transport und Arbeitslohn) 

e) Für Zementierung des Fußbodens der vergrößerten 
Küche und des Vorplatzes im Hause (Zement, Ar- 
beitslohn und Transport akkordiert auf 300 Kr.) 
Abschlagszahlung 200 

Für Graben des Sandes am Mandronsee und Tragen 

zur Hütte an Bertarelli 85 



160 



85 



Kr. 480.- 



6. Steuern und Versicherungsgebtlhren. 

Mehrbetrag der Feuerversicherung von 1908 
Feuerversicherung für 1909 



Kr. 88.94 



Heizmaterial. 

Beitrag znm Brennholz 

Beitrag zum Petroleum für Petroleumofen 



Kr. 30.— 



1 

70 
17 



20 
10 



8. Dienstleistungen. 

Reinigung der Wäsche 160 

Beitrag zur Bezahlung des Hausmeisters 20 

Beitrag zur Post an Schnürch 20 

Reinigen der Abortgrube 10 

Trägerlohn für Transport eines Wegweisers . . . . ' 6 

Für Besorgung der Post nach Mandron für 1908 . . , 10 

Desgl. für 1909 (an O. Bonapace) * . , 10 

Kr. 235.40 . 

9. Porto, Fracht und Zoll. ' 

Fracht für 2 Dachfenster , 2 

Für Transport von 112 ä^ verschiedene Gegenstände 

von Pinzolo nach Mandron 13 

Für 2 Zeitungen 

Auslagen des Hüttenwarts an Telegrammen und Porti 



30 



64 



Kr. 33.67 113820 



40 



»»!S!»»»!!«^»[»!»!Ü»!»!» 25 »i»i^»!»»!§$!^J(;^»»»»!!Ü»r 



Ausgaben. 



Übertrag : 
10. Versehledene Ausgaben. 

Kranz von Alpenrosen für O. Barthel 

Für Nachpflanzen eingegangener Lärchen und Zirben 

an Beltrami 

Apothekerwaren 

Ausschreiben der Hütte in den Innsbrucker Nachrichten 

Für 2 Vertragsabschriften 

Frau Edlinger Ersatz der Reisekosten zur Übergabe 
der Hütte von Arco nach Pinzolo und zurück . . 

Für Verpflegung derselben an 3 Tagen . . .__. . . 

Kr. 61.62 



Kassenbestand 



Kr. H. 



20 


67 


6 





10 


— 


3 


60 


7 


30 


7 




15 


— 


12 


72 



li09 



3883 28 



Abrechnung nach den Belegen geprüft und richtig befunden. 
Leipzig, den 31. Dezember 1909. 

E. Leonhardi. M. Arnhold. 



Voranschlag für das Jahr 1910. 

Einnahmen. Kr. H. 

Bäriebsfonds 1.09 

Hüttengelder 1200.— 

Gewinn an Postkarten 33.91 

Verwilligung für Wegebau von Tonale zum Marocaropaß 585. — 



Kr. 1820.— 



Ausgaben. 
Rest für Zementierung des Fußbodens der Küche 

2 Dachfenster 

Reparatur der Wege 

Wegebau von Tonale zum Marocaropaß . . . 

Instandhaltung des Mobiliars 

Anschaffung von 4 Betten 

Wäsche 

Feuenrersicherung 

Steuern, Heizmaterial, Dienstleistungen, Post . . 
Porti und Fracht 



Kr. H. 

100.— 

30.— 

300.— 

585.— 

100.— 

320.— 

150.— 

70.— 

140.— 

25.— 



Kr. 1820.- 



iii»!»!»;»»!»!!«^»!»!!«»!»!»! 26 »i»!»!»»»!!«!»!»!»!!«»!»!»» 



IL 

Berieht über die Grasleitenhütte für das Jahr 1909. 

Nach gut überstandenem Winter, welcher der Hütte einen 
ziemlich regen Besuch zugeführt hatte, wurde am 14. Juni der 
Wirtschaftsbetrieb für die Sommersaison eröffnet 

Wie in den Vorjahren, war die rüstige, resolute Rosenwirtin 
in Tiers unsere Pächterin, Franz Tschager, deren Sohn, der 
eigentliche Geschäftsführer, der sich in der diesjährigen Bau- 
kampagne durch Umsicht und Geschick bestens bewährte, so daß 
die entstandenen Störungen ohne zu Klagen der Hüttenbesucher 
zu führen, recht gut überwunden wurden. 

Die Bewirtschaftung der Hütte erstreckte sich wiederum, 
genau wie im Vorjahre, auf 110 Tage; am 2. Oktober wurde 
die Hütte geschlossen. Der Hüttenbesuch war, trotz ungünstigen 
Wetters zu Anfang der Saison, durchaus zufriedenstellend, so daß 
über Kr. 3500.— an die Sektionskasse abgeführt werden konnten; 
gegen 200 Kr. mehr als im Vorjahre. 

Während der Wintersaison, zu welcher Zeit die Hütte 
unbewirtschaftet war, ist diese laut Eintragung in das Hüttenbuch 
von 87 Personen besucht worden; 35 Personen, darunter 12 Mann 
Militär, haben übernachtet. An Hüttengebühren wurden Kr. 32.26 
vereinnahmt. 

Während der Sommersaison haben sich im Hüttenbuchc 
2286 Personen eingefragen (1908: 2294 Personen). Die wirk- 
liche Besucherzahl ist jedoch auch in diesem Jahre weit höher 
zu veranschlagen, unterließ doch eine große Reihe von Passanten 
ihre Eintragung. 

Der Herkunft nach verteilen sich die eingetragenen Besucher: 
1786 Herren (1908: 1761) und 500 Damen (1908: 533) 
Deutsches Reich . . 1536 Personen (1908: 1500) 

davon aus Leipzig 114 
Österreich-Ungarn . . 692 > (1908: 712) 
Ausland und unbe- 
kannter He rkunft . 58 > (1908: 82) 
In Summa .... 2286 Personen (1908: 2294) 



J 



a!a8M«ia!aiiai»iai»i»iM!aiai»i 27 »i»i»i»i»ia!5iiai»!aiMiaiaii»iag 

Zu den Besuchern der Hütte zählten in diesem Jahre wieder 
Sc Majestät der König von Sachsen, der Kronprinz Georg 
und Prinz Christian, welche am 21. Juli bei ihrer Tour vom 
Schiern nach der Vajolethütte auf Grasleiten vorübergehend 
Aufenthalt nahmen. 

Über die Stärke des Besuches ließ sich folgendes ermitteln: 
im Juni .... 102 Besucher (1908: 106) 
* Juli .... 811 » (1908: 844) 

» August. . . 1078 » (1908: 975) 

» September. . 295 » (1908: 369) _ 

2286 Besucher (1908: 2294) ~ 

Die Schlafgelegenheit, welche die Hütte gewährt, wurde durch: 
1389 Übernachtungen 
25 Benutzungen am Tage 

im ganzen in 1414 Fällen (1908: 1336) 
gegen Erstattung der tarifmäßigen Gebühren in Anspruch ge- 
nommen, und zwar von 

804 Mitgliedern (1908: 752) 

610 Nichtmitgliedern (1908: 584). 

Die vorhandenen Betten wurden 11 53 mal, die Matratzen- 
lager 261 mal benutzt, d. i. bei dem gegenwärtigen Bestände von 
26 Betten und 14 Matratzenlagern 

für jedes Bett: 45 Übernachtungen (1908: 42) 
für jede Matratze: 19 » (1908: 18). 

Die Einnahmen an Gebühren während der Sommersaison 
für die Benutzung der Betten, Matratzen, Wäsche usw. belaufen 
sich auf 

Kr. 1387.30 Schlaf gelder der Mitglieder 
» 2113.20 ^ » Nichtmitglieder 

» 11.20 für Wäsche usw. 

zusammen: Kr. 3511.70 (1908: 3309.90) 

» 798.40 betrugen die übrigen Einnahmen inkl. 
des Vortrages von Kr. 108.96, 

i. Sa.: Kr. 4310.10. 



Die Ausgaben erreichen die Höhe von Kr. 775.71, darunter 
Kr. 548.90 für Dienstleistungen, wie z. B. Waschen der Wäsche 
und Kr. 12.30 für Anschaffung von Postkarten; andere Aus- 
gaben, die besonders zu erwähnen wären, liegen nicht vor. 
An die Sektion gelangten Kr. 3529.40 zur Ablieferung, während 
Kr. 5.33 auf neue Rechnung vorgetragen werden. 

Über die von der Hütte aus unternommenen Hochtouren 
können nur die nach ihrer Durchführung im Tourenbuch ein- 
getragenen Interesse bieten. Nach diesen Notizen wurden im 
Hüttengebiete 184 Besteigungen ausgeführt: 
103 mal Grasleitenturm, 

13 3> Grasleitenspitzen, westliche, mittlere und östliche, 
9 » Überschreitung derselben, 
12 » Valbonkogel, großer und kleiner, 
6 » Molignon, nordwestlicher und mittlerer, 
1 » Roterdspitze, 
1 1 » Kesselkogel, 
1 » Rosengartenspitze, 
6 » Scalieretspitze, 
1 » Stablerturm, 

1 » Winklerturm, 

2 » Winklerturmüberschreitung, 

2 » Überschreitung aller drei Türme, 
6 * Vajolettürme und -spitzen, 

2 » Cima de Lausa, 
4 * Cima de Larsec, 

3 » Antermojakogel, 
1 » Seek ogel, 

i. Sa. 184 Besteigungen. 
Revidiert wurde die Hütte in den Monaten Juli mehrfach 
von dem Unterzeichneten, im August vom Vorsitzenden des 
Hüttenausschusses Herrn Braun, im September und Oktober von 
den stellvertretenden Hüttenwarten Herren Einert und Krause. 
Der im Vorjahre begonnene Erweiterungsbau ist in diesem 
Jahre ein großes Stück weitergeführt worden, dank der uneigen- 
nützigen Tätigkeit des Bauleiters Herrn Architekt Curt Einert 
und dank der Energie des altbewährten Vertrauensmannes Vill- 
gratner, der, wie in früheren Jahren, als Bauunternehmer fungiert 



Die Ausstattung der Zimtner erfolgt zu Anfang der kommen- 
den Sommersaison, so daß die neu geschaffenen Räume in der 
Hauptreisezeit — zweite Hälfte Juli und August — voraussicht- 
lich mit in Benutzung genommen werden können. Bis dahin 
wird auch die Errichtung der Telephonlinie Tiers— Grasleitenhütte 
vor sich gegangen sein, die nach dem Beschlüsse der Sektion zu 
Anfang dieses Jahres in die Wege geleitet und von den zu- 
ständigen Behörden inzwischen genehmigt worden ist. 

Seit Anfang der Saison ist auf der Hütte eine Postablage 
eingerichtet, die vom 1. Juni bis 30. September von der Post in 
Tiers amtlich versorgt wird. 

Hinsichtlich neuer Weganlagen, Markierungen, Verbesserungen, 
ist zu erwähnen, daß durch Aufstellung einer großen Anzahl von 
neuen Wegetafeln in der Route Grasleitenhütte- Molignonpaß — 
Seiseralpe einem aus Touristenkreise häufig aufgetretenen Wunsche 
entsprochen worden ist. 

Unser Besitz an Grund und Boden an der Stelle, wo die 
Hütte steht und der bisher nur 120 qm betrug, hat eine ansehn- 
liche Vergrößerung erfahren. Auf das Ansuchen des Unterzeichne- 
ten an die Gemeinde Tiers um weitere Überlassung von Areal 
im Anschluß an unseren jetzigen Besitz, erhielt er vor kurzem 
die erfreuliche Mitteilung, daß der Gemeindeausschuß in Tiers 
in der Sitzung vom 19. September dieses Jahres den Beschluß 
gefaßt hat, unserer Sektion ca. 900 qm neuen Grund im Gras- 
leitentale unentgeltlich zu überlassen; ich habe das Anerbieten 
dankend im Namen der Sektion akzeptiert. 

Zum Voranschlage 1910 ist zu bemerken, daß außergewöhn- 
liche Ausgaben mit Ausnahme von Telephongebühren, die zum 
ersten Male mit Einstellung finden, nicht bevorstehen. Dagegen 
unterbreitet der Hüttenwart der Sektion den Antrag, einen Ersatz 
der jetzt aus Holzröhren bestehenden Wasserleitung durch Legung 
einer Eisenrohrleitung vorzunehmen. — Diese Neuausführung der 
Wasserleitung erscheint besonders im Hinblick auf die geplante 
Einführung von Wasserspülung in den Klosettanlagen der Hütte 
erwünscht Die Kosten sind auf etwa Kr. 1500 zu veranschlagen. 

Leipzig, im November 1909. 

P. B. Schulze. 



»!»i»>ie^»!»!»!»»:>if::«5«5«*S 30 M»»!»!!«»!»!»!»!!«»»»»* 



Abschlufi der Grasleitenhüttenkasse für das Jahr 1909. 

Einnahmen. 



1. Betriebsfond. 

Kassenbestand bei Rechnungseröffnung . . 

2. Hattensrelder. 

Einnahmen aus dem Hüttenbesuche: 
a) während des Winters 1908/09. 

35 Übernachtungen Kr. 26.36 

für Brennholz » 5.90 



b) während des Sommers 1909. 

493 Zimmer-Übernachtungen ä Kr. 4.— 
644 ^ > » ^ 2. — 

102 Schlaf räum- » ^ » 1.20 

150 ^ » * * 0.60 

7 Bettbenutzungen am Tage ä Kr. 2.— 
9 » » » » » 1. — 

8 Lagerbenutzungen am Tage » » 0.60 
1 » » » » » 0.30 
15 mal vollständige Wäsche • > 0.60 
1 » Kopfkissen .... » s 0.20 

für Arzneimittel 

Schadenersatzleistung 

S« Postkarten. 

Erlös für 2200 Stück ä 15 H 



Kr. 



32|26 



40 



1972 I — 

1288 

122 

90 

14 

9 

4 



4. Paeht. 

Zahlung der Rosenwirtin, Tiers 

5. Sonstige Einnahmen. 

Rückgewährte Zeitungsabonnemts.-Oebühren 
1908 betreffend 



Kr. 
108 



80 1 
30 ' 

- 

20 I 

10 

90 



3543 96 



Sa. I 



330 - 



' 300 - 



28 12 



Kr. '4310 (44 



Ausgaben. 



1. Instandhaltung der Hatte. 

Schlosser Rieder, Ofenreparatur 

2. Instandhaltung der Wege. 

Josef Aichner, Arbeitslohn 




19 140 



»»»»^^^•»»»jü»!»»^ 31 ^»!»!»!»!»!g$;%^»!!l«!»!»!»!»! 



Ausgaben. 



Il Kr. 



36 
9 
5 

. 5 



66 



Übertrag : 

3. Instandhaltung der Elnriehtung. 

Resi Zadra für geleistete Näharbeit .... 
O. Ferrari, Bozen, für Papierservietten . . 
C. A. Zambra, Bozen, für Küchengeschirr . 

A. Damian, Tiers, für Stroh 

I, 

4. Steuern und Abgaben. i 

Gemeindeamt Tiers, für Brandversicherung 

a) der Gebäude Kr. 34.50 I 

b) des Mobiliars » 11.50 , 46 

Steueramt Bozen, Steuern pro 1909 .... 28 |4o| 74 

5. Heizmaterial. 

Brennholzabgabe für 1909 

6. IHenstleistungen. 



H. 



Kr. 
19 



4 — 



I 



Franz Tschager, für Waschen der Wäsche . i 460 1 90, 

» Postkartenverkauf ä 4 H. | 88i— | ' 548 



7. Postporti, Frachten, Zoll. 

C. M. Krause, Transportgebührverlag . . . | 9 

Franz Tschager, Tiers, Zoll- u. Portiverlege ' 9:02| 

B. Schulze, Portiverlege des Hüttenwarts .. . i 16 I — ' 33 

8. Postkarten. I ' i 

Deutsche Buchdruckerei Innsbruck .... I 12 



9. Sonstige Ausgaben. 

Postamt Tiers für Zeitungen 

F. Schicker für eine photogr. Vergrößerung , 

10. Ablieferung an die Sektionskasse. 



I 



18 |83'| 
8 82, 27 



19./10. 
10./11. 



J6 2800 = 3294 101 
» 200 = 235 30 i 3529 



i. Sa. Ji 3000 

li. Betriebsfond. 

Kassenbestand bei Rechnungsschluß . . 



I .1 



H. 

40 



04 



40 



90 



02 



30 



65 



40 



33 



i. Sa. |l 



'Kr.l|4310 44 



Nach dem Kassabuch des Hüttenwarts und den Belegen geprüft 
und richtig befunden. 

Leipzig, den 31. Dezember 1909. 

M. Arnhold. E. Leonhardt. 



Voranschlag für das Jahr 1910. 

Einnahmen. 

1. Betriebsfond Kr. 5.- 

2. Hüttengelder > 3400.- 

3. Postkarten » 570- 

4. Pacht » 300.- 

5. Sonstige Einnahmen » 25.— 

Kr. 4300.- 
A usgaben. 

1. Instandhahung der Hütte Kr. 35.— 

2. » » Wege * 50.- 

3. » » Einrichtung » 300.- 

4. Steuern und Abgaben » 80.— 

5. Heizmaterial . » 10.— 

6. Dienstleistungen » 600.— 

7. Porti, Frachten, Zoll - 50.- 

8. Postkarten » 125.- 

9. Sonstige Ausgaben (Telephongebühren) ... » 200.— 

10. Ablieferung an die Sektionskasse » 2800.— 

11. Betriebsfond > 50- 

Kr. 4300.- 
Bereitstellung. 



Für: I Kr. . H. 

1. den Hütten-Erwelterangsbau ' | 

laut Kostenschätzung 28000 — 



1908/09 darauf erhalten 

Rest 



14980 



8070; 



2. den Telephonlinienbau ,1 

laut Kostenschätzung . . , . Ji 2500 = 2940 1 — 
1909 darauf erhalten |i lioo — 



Rest ' 1840 , — 

I 

8. den Bau einer Wasserleitung i 

laut Kostenschätzung . !, 1500! — 

i. Sa. 11 ,Kr. 



Kr. |H. 



8070 - 



1840 

1500 
11410 - 



i«:«»!»!»»»!»»!»»!»!»»!^ 33 »»!»!»!»^^^^»»!S$!^^» 



III. 

Bericht über die Lenkjöchlhütte für das Jahr 1909. 

Das vielfach schlechte und veränderliche Wetter in der dies- 
jährigen Reisezeit hat großen Einfluß auf den Besuch der Hütte 
ausgeübt. Es ist die Besuchsziffer gegen das vergangene Jahr 
um 44 Personen zurückgeblieben. 

Die Hütte wurde am 10. Juli eröffnet. Die ersten Touristen 
stellten sich erst am 16. Juli ein. Am 31. August wurde zum 
letzten Male übernachtet, so daß am 5. September die Hütte ge- 
schlossen worden ist. 

Im ganzen hielten 133 Personen in der Hütte Einkehr, von 
diesen übernachteten 

74 Personen, davon 13 Personen mehrere Nächte, 
59 » hielten sich nur vorübergehend in der Hütte auf, 
zus. 133 Personen, davon 21 Damen und 112 Herren. 
Von diesen waren 

94 Deutsche, darunter 17 Leipziger, 
39 Österreicher 
133. 
Am 1. Osterfeiertag kehrten auf ihrer Skitour 5 Wiener 
Touristen in der Hütte ein. 

Von der Hütte aus wurde in 

9 Fällen die Dreiherrnspitze und in 
9 » » Röthspitze erstiegen. 
Der stärkste Besuch war am 19. August mit 13 Personen. 
Da ich dieses Jahr verhindert war die Hütte aufzusuchen, so 
wurde die Hütte von Herrn Eberth am 19. August revidiert 
und von demselben alles in bester Ordnung vorgefunden. Das 
Gebäude hat den Winter gut überstanden. Da der Piattenbelag 
vor dem Hauseingang für den darunter befindlichen Holzstall 
nicht ganz wasserdicht war, so habe ich denselben aufnehmen, 
mit Dachpappe dichten und dann wieder in Zementmörtel ver- 
legen lassen. 



Die Hütte wurde auch in diesem Jahre von dem Bergführer 
Josef Voppichler und dessen Familie aus Prettau bewirtschaftet 
Viele lobende Bemerkungen in dem Huttenbuche lassen ersehen, 
daß auch in diesem Jahre die Besucher sowohl mit der Einrich- 
tung der Hütte als auch mit der Bewirtschaftung derselben sehr 
zufrieden waren. Leider wurde mir mitgeteilt, daß Voppichler, 
welcher diese Hütte schon über 20 Jahre bewirtschaftet, an einem 
Magenleiden schwer erkrankt ist, er war bewußtlos auf der Straße 
aufgefunden worden. 

Es ist mir nicht möglich, einen Überschuß an die Kasse 
abzuliefern, im Gegenteil, ich bitte, mir auch für nächstes Jahr 
einen Beitrag von Ji 200. — zur Verwaltung und zur Vervoll- 
ständigung vom Inventar der Hütte bewilligen zu wollen. 

Leipzig-Eutritzsch, am 1. Dezember 1909. 

Max Uhlemann, 

Hüttenwart. 



Abschlufi der Lenkjochlhüttenkasse für das Jahr 1909. 

Einnahmen. 



1« Kassenbestand am 1. Januar 1909 

2. Htlttengelder. 

Für Übernachten 

» Eintrittsgelder 



Kr. Ih.' Kr. H. 
i . 41 63 



180 1 — 



15 



3. Postkarten. 1' 

An Bestand in Prettau 1100 Stück J 

s ^ * Leipzi g 2600 » 

zusammen 3700 Stück 
an Voppichler verkauft 700 Stück . . ä 0.08 i, 56 

4. Sonstige Einnahmen. 

Münchener N. Nachrichten, Rückvergütung] 

Leipziger » > * r h ^^ 

Vossische Zeitung, Berlin » ) ,| 

Sektionskasse als Beihilfe . ! 285 

Kr. I'' - 



40 id^ «0 



80 

>0i 258.10 

— II 551 18 



m^»^»iSi^»miSiSim^^» 35 üf!»!»»i»»^^%»!»;^»!is;^^ 



Ausgaben: 



Kr. H. Kr. 



1. Qmbaü der Hütte. 

1 Maurer 2^« Tagewerk 
Zement, Dachpappe usw. 



. k 4.- Kr. 



2. Wege und Markierungen. 

Joseph Voppichler für Ausbesserung der Wege 
und Aufstellung der Markierungen zu- 
sammen 23 Tagewerke . . . ä 2.50 Kr. 

Derselbe für Auf- und Abziehen des Steges 
am Wasserfall 

S. Mobilar, Oesehirre und Wäsche. 

J. Voppichler für Holz zu einer Stellage . . 
Für Sticken der Namen in die Schlafdecken 

4. Steuern und Brandversieherungsbeiträge 

Hauszinssteuer für 1908 

Hausklassensteuer 1909 

Gemeindeumlage 

Gewerbeumlage 

Gewerbesteuer 

Feuerversicherung für Gebäude . 20.70 Kr. 
» > Mobiliar 3.48 Kr. 



B. Heizmaterial. 

Für Beschaffung von Feuerholz und Träger- 
lohn für dasselbe 



6. Versehiedene Dienstleistungen. 

Frau Voppichler für Reinigen der Bettwäsche 

76x0.40 Kr 

Dieselbe als Beihilfe aus der Sektionskasse 
Trägerlohn für Zement, Dachpappe und Schlaf- 
decken 

7. Porto und Frachten. 

Joseph Voppichler für Zoll und Fracht . . 
Max Uhlemann für Porto 



10 
17 



57 






H. 



27 — 



50 



4 
10 



61 



14 



5 
5 
14 
7 
3 

24 



94 
57 
89 
02 
94 

1811 61 



"I 



100 



30 

60 



40 



10 40 



1 51 
3 20 



100 



50 



54 



80 



71 



Übertrag Kr. 



— I — I 369 55 



iS!!8!»!^iÜ!i!»!»!»!»!»!»!iÜiai!»! 36 igi^lg,^läÜ6m^iä^»m»»')i 



Ausgaben: 



Übertrag: 
8. Versehiedene Ausgaben. 

Petroleum und Kerzen 


Kr. 

16 
6 
6 
4 


H. 



40 
76 
63 
20 


Kr. . 

369 


H. 

65 


Münchener Neueste Nachrichten 

Leipziger Neueste Nachrichten 

Für Einbinden von Zeitschriften 


33 
147 


98 


9. Kassenbestand 


147 1 60 


60 


Kr. 


— 


■^ 


651 


18 



Nach dem Kassenbuch des Hüttenwarts und den Belegen ge- 
prüft und richtig befunden. 

Leipzig, den 31. Dezember 1909. 

E. Leonhardt. M. Arnhold. 



Voranschlag für das Jahr 1910. 

Einnahmen: 

1. Betriebsfonds Kr. 147.60 

2. Hüttengelder » 200.- 

3. Postkarten » 40.— 

4. Beihilfe der Sektion Ji 20 0.— * 235.30 

Kr. 622.90 

Ausgaben: 

1. Instandhaltung der Hütte Kr. 30.— 

2. » » Wege und Markierungen . . * 100.— 

3. » und Anschaffung von Mobiliar und 

Inventar » 100.— 

4. Steuern und Brandkasse » 65.— 

5. Heizmaterial » 100.— 

6. Dienstleistungen » 120.— 

7. Porti und Frachten » 40.— 

8. Verschiedene Ausgaben ^ 50.— 

9 Betriebsbestand . . . ^ 17.90 

Kr. 622.90 






IV. 

Berieht über die Sehwarzensteinhütte 
für das Jahr 1909. 

Schon 15 Jahre überragt unsere Sehwarzensteinhütte die 
steilen Felsen der Trippachschneide. 

Die heftigen Stürme, welche in der Höhe von 3000 m wehen, 
haben ihr wenig Schaden zugefügt und sie wird hoffentlich noch 
recht viele Jahre dem Unwetter trotzen. Als Wahrzeichen für gutes 
Wetter zeigt sie sich den vielen Sommergästen von Taufers und 
ladet dieselben zu Besuch in ihr freundliches Heim. 

Der Besuch war dieses Jahr zwar etwas niedriger als im 
vorigen Jahre, ist aber immerhin noch als ein guter zu bezeichnen. 
Leider pflegen die meisten Besucher, und zwar diejenigen, welche 
von der Berliner Hütte kommen, nicht bei uns zu übernachten 
und die Hütte nur als Raststation zu benutzen. Nur die wenigen 
Besucher, welche vom Ahrental hinauf steigen, benutzen die Hütte 
als Nachtquartier und auch diesen nur wird die unbeschreibliche 
Pracht eines Sonnenunterganges in dieser Höhe zuteil. 
Die Besuchsziffer stellt sich wie folgt: 
193 weibliche Besucher 
84 8 mä nnliche » 
1041 Besucher (—15 gegen 1908). 
Hiervon waren 

58 Leipziger (+7 gegen 1908) 

700 andere Deutsche .... (+5 » 1908) 

254 Österreicher (— 21 » 1908) 

29 and ere Ausländer .... (+8 » 1908) 
1041. 
Der Zugang erfolgte von 

48 Besuchern von der Greizer Hütte ( — 18 gegen 1908) 
364 » vom Ahrental ... (—44 » 1908) 

629 » von der Berliner Hütte (+ 47 » 1908) 

1041. 



übernachtet haben: 

24 Leipziger (+3 gegen 1908) 

209 andere Deutsche .... (—20 » 1908) 

128 Österreicher (— 22 » 1908) 

15 andere Ausländer. ... (+2 « 1908) 
376 Personen (—37 gegen 1908). 

Einnahmen durch Schlafgelder und Hättengebühren. 

a) Hüttengebühren: 

Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. 313 Personen ä 20 H. = Kr. 62.60 

Nichtmitglieder 352 » » 40 » = » 140.80 

Kr. 203.40 

b) Schlafgelder: 

Allgemeiner Schlafraum: 

Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. 53 Personen ä 60 H. = Kr. 31.80 

Nichtmitglieder 26 » » 120 » = » 31.20 

In den Zimmern: 
Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. 166 Personen ä 2 Kr. = Kr. 332.- 
Mitgliederfrauen ....10 » »2» = » 20.— 

Nichtmitglieder 119 » »4» = » 476.— 

Mitglieder des Hüttenaus- 
schusses 2 » frei = » — .— 

<— Kr. 136.— gegen 1908.) Kr. 1094.40 

Die Bewirtschaftung wurde von folgenden Personen aus- 
geübt : 

Martin Reden als Wirtschafter, 

Nanny Reden (dessen Schwester) als Köchin, 

Anna Auer, Zimmermädchen, 

Regina Voppichler zur Bedienung der Gäste. 
Die Hütte wurde von mir am 29. und 30. Juli revidiert 
An dem baulichen Zustande und am Inventar ist wenig auszu- 
setzen. Das Dach ist etwas undicht geworden, die Apotheke war 
ersatzbedürftig und die Tragkraxe war beschädigt. Diesen 
Mängeln ist sofort abgeholfen worden. Der Blitzableiter er- 
forderte wiederum eine größere Reparatur, welche Kr. 25.50 Kosten 
verursachte. 



Die wenigen Neuanschaffungen, welche für das Inventar not- 
wendig waren, sind aus dem Kassenabschluß zu ersehen. 

Um einen besseren Promenaden platz vor der Hütte zu 
schaffen, habe ich die großen Steinblöcke entfernen und den Platz 
mit gesiebtem Sand beschütten lassen. Die Kosten dafür betragen 
Kr. 50. — und kann ich solche erst in der nächsten Rechnung 
einstellen. 

Die neue Weganlage vom Rothbachhofe bis zur Daimer- 
hutte ist nun endlich in diesem Jahre zur Ausführung gelangt. 
Der Wegbauer Alois Niederwieser hat sie zur Zufrieden- 
heit hergestellt. Die Kosten stellen sich bei 2065 m Länge zu 
40 H. für den laufenden Meter auf Kf. 825.80. Hierdurch ist 
nun ein bequemer Zugang von der Luttacher Landstraße bis zum 
Rothbachkees geschaffen, welcher allen Besuchern zur Freude 
gereichen wird. Der dazu gewährte Sektionszuschuß in Höhe 
von 600 Kr. brauchte nicht in Anspruch genommen zu werden, 
da ich die gesamten Kosten aus dem Ertrage der Hütte und dem 
Postkartengewinne bestreiten konnte. Entschädigungsansprüche 
sind nicht erwachsen, da die beteiligten Grundbesitzer die kosten- 
lose Abtretung des Grund und Bodens bewilligt haben. 

Um dem etwa später eintretenden Holzmjingef für Feuerungs- 
zwecke abzuhelfen, hat Martin Reden 1000 Stück Zirbelkiefern 
für seine Rechnung auf der oberen Lahneralm an der Trippach- 
schneide angeforstet Es soll erst ein Versuch gemacht werden, 
ob die Witterung^verhältnisse und die dort weidenden Schafe ein 
Fortkommen dieser zarten Pflänzchen zulassen. Gelingt der Ver- 
such, so soll jedes Jahr auf gemeinschaftliche Kosten der Sektion 
und von Martin Reden die weitere Aufforstung von je 1000 Stück 
fortgesetzt werden. 

Von den Besteigungen, die von der Schwarzensteinhütte aus- 
geführt werden, kommt fast nur der Schwarzenstein in Betracht. 
Auf dem gewöhnlichen Wege wird er bei gutem Wetter täglich 
von vielen Personen begangen. Ein ganz neuer Anstieg ist dieses 
Jahr zum ersten Male von Fräulein Käthe Fißcher, Berlin, und 
Lothar Dietrich erfolgt, und zwar über die Südostwand. Es 
sind dies die steilen Felsen, welche der Schwarzensteinhütte zu- 
gekehrt sind und man kann den Aufstieg über den Gletscher, 
durch die Kamine und Felsen genau von Anfang bis zum Ende 



»Mi»»!»»!»!;«»!»»!»!»!»»! 40 »aiMMagMMiiSiMMM!!«»«» 

vorzüglich von der Hütte aus beobachten. Die Besteigung er- 
forderte 3^9 Stunden und läßt sich beim nächsten Male wohl 
noch um l Stunde abkürzen. Es ist immerhin eine schwierige 
Klettertour und nur geübten Kletterern zu empfehlen. 

Viktor Dietrich, 

Hüttenwart. 



Abschlufi der Schwarzensteinhüttenkasse für das Jahr 

Einnahmen. 



1909. 



1. Betriebsfonds. 

Vortrag vom 1. Oktober 1908 

2. Htlttengelder. 

Hüttengebühren 

Schlafgelder 

8. Bestand von Anslehtskarten. 

Bestand am l. Oktober 1908 

4. Gewinn an Ansichtskarten. 

Im Jahre 1909 erzielter Gewinn 

6. Zusehufi der Sektion. 

Erhaltener Zuschuß zum Wegbau . . . . 
Am 9. Oktober wieder vom Ertrag zurück- 
gezahlt . 



Kr. IH. 



203 
891 



40 



1094 



i40li 

i \ 



600! 
600 1 



80|O4 



930 , 24 

67 ' 50 

I 

U7 i $5 



1226 18 



Ausgaben. 



1. Instandhaltung der Hütte. 

Eduard Rauter, Blitzableiterreparatur . . . 

2. Instandhaltung der Wege. 

Neuer Wegbau, Rotbachalm — Daimerhütte, 

Alois Niederwieser, 2064^8 m a 40 Heller 

Vincenz Oberkofler, Instandhaltung der Gatter 

Übertrag 



iKr. 


H.I 


J$ 


! 






i 30 

1 




26 


825 


80 




20 


— ' 


718 


845 80 




1 


744 






ifi»m»»»»m»iäigi»»ü6» 41 !«äl!»!»»f!^^^»!»»»i»»M 



Ausgaben. 



Übertrag : \\ 

3. Instandhaltangr des Gesehirrs, Wäsehe, |i 
Mobiliar. | 

Beck & Co , 1 Hüttenstempel j! 

Job. Reichet, Ergänzung der Apotheke . . !l 

Bernh. Winkler, verschiedene Wirtschafts- l| 

gegenstände I 

Hempcl, Toblach, 1 Wäschewringe . . . . j 

F.. Steger, l Korkzieher i 

M. Reden, Wäscheklammern und Zeitungs- i' 

halter 1, 

4. Steuern und Brandversieherangsgebflhreii. 

1908 Rest Kr. 3.24 

. 1908 II. Quartal , —.73 

1908 III. » , 6.59 

1908 IV. . • 5.90 I 

1909 I. Quartal » 6.09 ' 

1909 II. ^ , 6.09 I 

1909 III. » . 6.87 I 

1909 Feuerversicherung .... > 75.90 I 

5. Heizmaterial. 

Heizung des Touristenzimmers Kr. 120.— 
» » Führerzimmers » 40.— 



r. 


H. 


4 


20 


11 


67 


16 


74 


29 


— 


1 


80 



6; — 



69 |41 ! 



6. Tr&gerlöhne. 

Jacob Bacher 86 >^ 

7. Porto und Fraehtspesen. 

Meine Auslagen in Leipzig 

Zoll in Taufers 

8. Bestand an Ansichtskarten. 

Bestand am 1. Oktober 1909, laut Beibuch 

9. Verschiedene Ausgraben. 

Bettwäsche, 295x40 Heller 

10. Betriehsfonds. 

Bestand am i. Oktober 1909 .. . 



111 41 



160! — 

i 
10 20 



8|66 
3,29 



11 



118 



85 



744 



59 



94 



136 



10 

49 

100 
22 



43 



70 



67 

07 
93 

30 

08 



^1 1225 {13 
Nach dem Kassenbuch des Hüttenwarts und den Belegen geprüft 
und richtig befunden. 

Leipzig, den 31. Dez. 190Q. M. Arnhold. E. Leonhardt. 



»»i»!»i»!»läS»!§!^»!»!»!!S!»! 42 »l»l»!$iS»»!»!!i$!»i»j»i«»»» 



V. 

Bericht über die Vajolethütte für das Jahr 1909. 

Die Hütte ist vom 14. Juni bis zum 23. Oktober geöffnet 
gewesen und bewirtschaftet worden. Den vorangehenden Winter 
hatte sie gut überstanden. Aus den Hüttenbüchem ist eine Zahl 
von 2934 Besuchern (im Vorjahre 2887) festgestellt worden, 
dazu wären noch 17 Besucher (im Vorjahre 16) zu rechnen, die 
sich während der vorhergehenden Wintermonate in das Hütten- 
buch eingetragen haben. Ihrer Herkunft nach verteilen sie sich 
auf das Deutsche Reich 1775 (im Vorjahre 1622) 

davon auf Leipzig 114 
» Österreich-Ungarn 737 (» » 799) 

davon auf Wälschtirol 12 
» das Ausland 109 (» » 106) 

Unbestimmt 313 (» » 360). 

Übernachtet haben 1657 Personen (im Vorjahre 1615) ein- 
schließlich 4 Personen (im Vorjahre 6) während der vorher- 
gehenden Wintermonate. Unter ihnen befanden sich 764 (im 
Vorjahre 739) Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. und 133 (im Vor- 
jahre 97) Frauen von Mitgliedern. 23 Studierende (im Vorjahre 8) 
übernachteten im allgemeinen Schlafraum zu ermäßigten Gebühren. 
1524 Personen haben nur einmal, die übrigen 133 in 2 bis 
11 aufeinander folgenden Nächten übernachtet. Die Gesamtzahl 
der Übernachtungen stellt sich auf 1872 (im Vorjahre 1887) und 
verteilt sich 

auf 1327 Übernachtungen in Zimmern (im Vorjahre 1496) 
» 545 » im Schlafraum ( » » 391). 

Bei einem Bestände von 24 Betten in den Zimmern und 18 Lager- 
stätten in den Schlaf räumen wurde sonach jedes Bett 55 mal, jede 
Lagerstätte 30 mal belegt. 

Tagsüber haben 26 Personen (im Vorjahre 19) Betten oder 
Lagerstätten gegen halbe Übernachtungsgebühr zum Ausruhen 
benutzt. 



Bettwäsche für die Lagerstätten in den aligemeinen Schlaf- 
räumen wurde 188 mal (im Vorjahre 77 mal) abgegeben. 

Die Einnahmen aus Obemachtung^gebühren betrugen 
Kr. 4332.50 gegen Kr. 4703.34 im Vorjahre, über ihre Verteilung 
gibt der, Kassenbericht näheren Aufschluß. Der Rückgang um 
rund 370 Kronen ist darauf zurückzuführen, daß 2 Zimmer in 
der alten Hütte zum allgemeinen Schlafraum einbezogen worden 
sind. Dadurch sind 4 Betten in Wegfall gekommen, dafür aber 
in beiden Zimmern 8 Lagerstätten untergebracht worden; außer- 
dem haben die 4 frei gewordenen Betten, die einstweilen im 
Bodenraum der neuen Hütte aufgestellt worden sind, zu einer 
weiteren Vergrößerung der allgemeinen Schlafräume gedient. Auf 
diese Weise war es möglich noch für weitere 8 Personen Unter- 
kunft zu schaffen, allerdings auf Kosten der Einnahmen, weil die 
Übemachtungsgebühren im allgemeinen Schlafraum wesentlich 
niedriger als die in den Zimmern sind. Wegen der häufigen 
Oberfüllung der Hütte in der Hauptreisezeit war es aber dringend 
geboten so weit als möglich noch vor Fertigstellung des Erwei- 
terungsbaues für Vermehrung der Lagerstätten zu sorgen. 

Die Bewirtschaftung der Hütte war wie in den Vorjahren 
Herrn Gasthofsbesitzer Antonio Rizzi in Ferra übertragen worden, 
die Leitung lag, ebenfalls wie früher, seiner Tochter Frau Marietta 
Piaz ob, die ihrer Aufgabe in gewohnter Weise zur allgemeinen 
Zufriedenheit gerecht wurde. 

Revidiert wurde die Hütte durch die Herren Hüttenausschuß- 
mitglieder Direktor Bruno Schulze am 16. Juli, Alfred Braun am 
17. August, Architekt Einert am 28. September und den unter- 
zeichneten Hüttenwart vom 4. bis 7. Oktober. 

Die für Instandhaltung der Hütte gemachten Aufwen- 
dungen betrafen in der Hauptsache den Neuaufbau des Küchen- 
herdes, nachdem der im Vorjahre vorgenommene Umbau den 
gewünschten Erfolg nicht gehabt hatte. Die alte Herdplatte wurde 
dabei wieder verwendet. Die Arbeiten einschließlich der nötigen 
Materialien erforderten einen Aufwand von Kr. 132.40, von denen 
Kr. 100. — Arbeitslohn in der vorliegenden Abrechnung noch 
nicht enthalten sind, weil die Rechnung darüber erst nach Rech- 
nungsabschluß einging. Das noch brauchbare eiserne Geschränk 
des alten Sparherdes soll mit einem Blechdeckel versehen werden 



M!»iaiaiiiiii«»iSJ6»i»i»!»i»i»iai 44 äs»!»»»!»!»!»!}«»}»»»!»» 

und künftighin als mäusesicherer Aufbewahrungsschrank für Mehl, 
Konserven usw. dienen. 

Für Instandhaltung der Wege sind keine Ausgaben ge- 
macht worden. Für den geplanten Ausbau des Weges nach dem 
Antermojapaß konnten während des Sommers keine geeigneten 
Arbeitskräfte erlangt werden. Als diese dann gegen Ende Oktober 
sich gefunden hatten, machte vorzeitiges Schneewetter die Ausfüh- 
rung unmöglich, sie mußte für das nächste Jahr vorbehalten werden. 

Die Instandhaltung der Einrichtung machte die üblichen 
kleineren Ausgaben, die im Rechnungsabschluß unter »Unter- 
haltung und Ausbesserung« zusammengestellt sind und sich 
auf Kr. 92.57 belaufen, nötig. Unter ihnen befindet sich der 
Arbeitslohn in Höhe von Kr. 12.60 für das im Vorjahre vor- 
genommene Neubeziehen der 4 Speisetafeln mit Wachstuch, wo- 
rüber die Rechnung erst in diesem Jahre einging, und der Betrag 
von Kr. 20.— für zwei neue Bänke für den Vorplatz. Die alten 
vor 10 Jahren angeschafften Bänke waren nicht mehr ausbesserungs- 
fähig und es mußte ein Ersatz hierfür geschafft werden. Die 
Ausgaben für Neubeschaffungen belaufen sich auf Kr. 1894.27 
und erstrecken sich hauptsächlich auf die schon im Voranschlage 
vorgesehene Vermehrung und Verbesserung der Lagerstätten in 
den allgemeinen Schlafräumen. Hinzu treten noch notwendige 
Ausgaben für den Ersatz und Vervollständigung der Bettwäsche 
und der wollnen Decken, sowie einige kleinere Aufwendungen 
für Aufenthaltsraum und Küche. 

Für Steuern und Brandversicherungsbeiträge ist die 
ganz außergewöhnlich hohe Summe von Kr. 1580.38 aufzuwenden 
gewesen. Die Brandversicherungsbeiträge waren die üblichen, 
aber die Steuern, die sowohl für voriges als für dieses Jahr zu 
entrichten waren, haben eine ganz unerwartete Höhe erreicht. 
Der Grund liegt einmal daran, daß unser vom Sektionsbevoll- 
mächtigten, Herrn Advokat Dr. Krautschneider in Bozen, auf Grund 
der üblichen Sätze abgegebenes Ertragseinbekenntnis von der 
Obersteuerbehörde in Cavalese nicht anerkannt, sondern wesent- 
lich überhöht worden ist, — vor allem aber daran, daß die Ge- 
meinde Ferra ganz abnorme Zuschläge von 720^/^ im Vorjahre 
und 360^0 ™ laufenden Jahre zur Hauszinssteuer als Qemeindc- 
abgabe erhoben hat. Sowohl gegen die Einschätzung der Ober- 



Steuerbehörde als gegen das ziemlich willkürliche Vorgehen der 
Gemeinde Ferra ist von Herrn Dr. Krautschneider wie auch von 
unserem mitbetroffenen Wirtschafter Herrn Rizzi Berufung ein- 
gelegt worden, doch hat das selbstverständlich die vorläufige Ent- 
richtung der Steuern nicht aufhalten können. Der Erfolg bleibt 
abzuwarten. — Der hohen Steuerleistung steht eine Rückvergütung 
an Hauszinssteuem für die Jahre 1899 bis 1902 in Höhe von 
Kr. 105.66 gegenüber, die darauf zurückzuführen ist, daß für diese 
Jahre die nachträglich nachgesuchte übliche Steuerbefreiung für 
die alte Hütte bewilligt worden ist. Der Betrag, der bereits im 
Vorjahre an Herrn Dr. Krautschneider zurückgezahlt worden ist, 
erscheint erst jetzt im Kassenbericht, weil Herr Dr. Krautschneider 
erst in diesem Jahre seine Rechnung eingereicht hat. Aus dem- 
selben Grunde war ein von der Sektionskasse bereits im Jahre 1906 
an Herrn Dr. Krautschneider gezahlter Gebührenvorschuß in vor- 
li^endem Abschlüsse als Einnahme zu verrechnen. 

Der überraschend hohe Betrag, der für Steuern zu zahlen 
war, hat es mit sich gebracht, daß der im Voranschlag für 1909 
vorgesehene Oberschuß von 1250 Kronen nicht erzielt werden 
konnte. Es konnten nur Kr. 687.10 erübrigt werden, wovon 
Kr. 587.75 = 500 Mk. an die Sektionskasse abgeführt worden sind. 

Mit dem Erweiterungsbau ist in diesem Jahre noch nicht 
begonnen worden. Infolge einer langwierigen Krankheit wurde 
der Unterzeichnete zu einer mehrmonatlichen Unterbrechung seiner 
Tätigkeit genötigt und dadurch verhindert, sich mit dieser An- 
gelegenheit zu beschäftigen. Er bittet deswegen um Nachsicht. 
Der Bau wird noch im Verlaufe dieses Winters vorbereitet werden 
und soll dann im Frühjahr, sobald es sich ermöglichen läßt, von 
statten gehen. Mit dem Um- und Ausbau des Bodenraumes der 
neuen Hütte soll der Anfang gemacht werden. Diesem Räume 
wird nämlich durch den Erweiterungsbau das Licht genommen 
werden, das er jetzt durch die Giebelfenster erhält. Deswegen 
macht sich auf der Rückseite der Einbau von Dachfenstern nötig, 
wie sie auf der Vorderseite schon vor einer Reihe von Jahren 
geschaffen worden sind. Gleichzeitig soll der Raum auch schon 
für die bevorstehende Reisezeit noch dadurch nutzbar gemacht 
werden, daß er in zwei durch einen Gang geschiedene Räume 
geteilt wird. Der vordere Teil, der bereits ein Dachfenster hat, 



wird einen geräumigen Scblafraum für das weibliche Dienst- 
personal abgeben. Der hintere Teil, der durch den Einbau von 
2 Dachfenstern benutzbar gemacht werden wird, soll künftighin 
als Wäsche- und Vorratsraum dienen, vorläufig soll er außerdem 
noch im Notfalle als allgemeiner Schlafraum benutzt werden, zu 
welchem Zwecke die vier überzähligen Betten hier Aufstellung 
finden werden. Beide Räume sollen durch Bretterwände in ge- 
nau derselben Weise, wie die bereits im Bodenraum eingebauten 
Zimmer abgegrenzt und durch Verschalen der Dachfläche wohn- 
lich gemacht werden, die Giebel wandfläche dagegen soll nicht 
verschalt, sondern einstweilen im jetzigen Zustande belassen, später 
glatt verputzt werden. Für diese Arbeiten war es noch nicht 
möglich einen Kostenanschlag herbeizuziehen, sie sind auf Grund 
der Erfahrungen, die beim Ausbau der anderen Bodenhälfte ge- 
macht wurden, mit 1500 Kronen in dem Voranschlag eingestellt 
worden. In diesen Betrag ist gleichzeitig die Ausgabe mit ein- 
begriffen, die das Dielen des Fußbodens in der alten Hütte ver- 
ursachen wird. Durch die Vornahme dieser Arbeit soll der Raum, 
der ja als Küche nicht mehr benutzt wird, wohnlich gemacht 
werden, so daß er noch nach Aufstellung zweier Doppelbett- 
stellen zum allgemeinen Schlafraum geschlagen werden kann. 
Die voraussichtlichen Ausgaben für die dazu nötigen neuen Lager- 
stätten nebst Zubehör, sowie für einige kleinere Anschaffungen 
sind insgesamt mit 1100 Kronen in den Kostenvoranschlag ein- 
gestellt worden. 

Für Steuern und Brandversicherungrsbeiträgre war, ent- 
sprechend den in den beiden Vorjahren gemachten Erfahrungen, 
ein Betrag von 610 Kronen auszuwerfen, wobei als Gemeinde- 
abgabe ein 360®/(jiger Zuschlag zur Hauszinssteuer, wie er für 
1909 gezahlt werden mußte, angenommen worden ist. 

Die übrigen Posten des Voranschlags für 1910 entsprechen 
dem, was erfahrungsgemäß und üblich ist. Mit einem wesent- 
lichen Überschusse kann in Anbetracht der vorzunehmenden 
Arbeiten nicht gerechnet werden. Es ergeben sich hierfür nur 
Kr. 302.51, welcher Betrag sich hoffentlich noch durch Erspar- 
nisse bei den zu machenden Ausgaben und durch Vermehrung 
des Ertrages aus Übernachtungsgebühren etwas erhöhen wird. 

Leipzig, am 14. Dez. 1909. Georg Max Krause. 



"«i»»»^if&'gt^'M»»iÜ'»»» 47 »iiSS«»»!;«;«^»»!»»»!»!» 



Abschlufi der Vajolethüttenkasse für das Jahr 1909. 

Einnahmen. 



Kr. H. 

I 



1664 



1. Betriebsbest&nde. 

Kassenbestand am 13. Dez. 1908 (^ 137.21) 

2. Hattengelder. 

Etnnahmen aus 4 Übernachtungen im Winter 
1908/09 

Einnahmen für Brennholzentnahme im Winter 
1908/09 . 

Einnahmen für Übernachtungen im Sommer 09 
und zwar: 

541 Zimmerübemachtungen . . zu Kr. 4.— |;2164 — 

782 » . . » » 2.— 

4 Übernachtungen (Ausschußmitglieder) 

zu Kr. -.- 

220 Schlaf raumübemachtungen « > 1.20 |; 

321 » » » —.60 j 

8 Bettbenutzungen am Tage » » 2.— i 

9 » > > » » 1.— 
7 Lagerbenutzungen » » » > —.60 
2 » » ?v , , — .30 

183 vollständige Bettbezüge für Lagerstätten 

zu Kr. —.60 

5 Kopfkissenbezüge für Lagerstätten zu 

Kr. —.20 
Unkontrollierbarer Mehrbetrag 



Kr. 

161 



I 



H. 

29 



264 — 
192 , 60 

16l- 

9 — 

20 

60 

109 80 

1 — 
— .20 4382 



I 



8. Gewinn an AnslehtskaFten. 

A. Rizzi, vereinbarte Abgabe für freien Verkauf i 200 
A. Rizzi, für 2000 St. Winterfestansichtskarten I 100 



4. Bestand an Anslehtskarten. 

1500 St Winterfestansichtskarten . . 

5. Sonstifire Einnahmen« 

A. Rizzi, Pachtgeld für die Bewirtschaftung I 

im Jahre 1909 '600 

A. Braun, rückerstattetes Zeitungsbestellgeld ' 

für 1908 Ji 11.35 13 

li 613 



— 300 



84 



50 



34||4793|79 



\gi»a6^iSia6miüi!t^^»'»mm 48 mmiSi'^iii»'&m»»»»'^m 



Einnahmen. 



Kr. 
613 



Übertrag: 

Dr. Krautschneider, Abrechnung vom 18. 6. 09 || 

über rückvergütete Hauszinssteuer für das ,| 

Jahr 1899 Kr. 10.95 ' 

Desgl. für das Jahr 1900 ...» 32.61 | 

> » » > 1901 . . . ' 30.90 ' 
» » » » 1902 . . . * 81.20 106 

Gebührenvorschuß aus der Sektionskasse i 

vom 7. Dezember 1906 . j 60 



H.il Kr. IH. 
341' 4793 79 



66 



— I 779 - 



5672 79 



Ausgaben. 



1. Instandhaltungr der Hatte. 
Unterhaltung und Ausbesserung. 

S. Sommariva, Eisenteile für die Schornstein- 
erhöhung JH 10.39 

A. Rizzi, 100 kg Portlandzement für den 
Küchenfußboden 

K. Vian, 12 Fensterscheiben 

Neubeschaffung. 

A. Rizzi, 197 St. Ziegel für Neuauf mauerung 
des Küchenherdes 

A. Rizzi, 100 kg Kalk . 

2. Instandhaltung der Wege. 

3. Instandhaltung der Einrichtung. 
Unterhaltung und Ausbesserung. 

F. Flinsch, 2 Abrechnungsbücher für die Wirt- 
schafterin JH 2. — 

O. Kopsch, 1 Ersatzhüttenstempel für Post- 
karten Ji 3.50 

Messerschmidt & Falk, 1 Tourenbuch > 8.65 
Madonna- Apotheke, Verbandstoffe . »7.33 
A. Rizzi, 133,5 kg Bettstroh für die Führer- 
strohsäcke 

A. Rizzi an K. Vian für Lampenzylinder und 
Dochte 



Kr. 



12 



H. 



21 



Kr. H. 



4 

10 
8 

10 

1 



35 

11 ;< 

17 
62 

50 

38 1 



40 27 



29l40|; 
sl— i' 32 



40 



37 13 60 Ol 



i 



!H»»%»!«»»!^»»»!^»^^^ 49 ^»;^^^!«^^^^^^»!»!^ 



Ausgaben. 



Übertrag: 

A. Rizzi an O. Piazzi für 2 Dtz. Teller und 
2 Dtz. Weingläser 

A. Rizzi an A. Battisti für 2 Gummibezüge 
zur Messerputzmaschtne 

H. Bemard, 4 Speisetafeln mit Wachstuch 
bezogen (08) 

H. Bernard, 2 Bänke für den Vorplatz als 

Ersatz 

Neubeschaffung. 

O. Kopsch, 1 Eigentumsstempel . . Jl 2.50 

W. Mittentzwey, Einrahmen von 3 Alpen- 
vereinsspezialkarten Jt 2h. — 

P. Steger, 2 Dtz. Handtücher u. 2 Dtz. bunte 
Kopfkissenbezüge Ji 46.96 

A. Rizzi, Leinwand u. Macherlohn für 8 Kopf- 

kissenbezuge 

^' A L_Ste ijier & j ohn, 14 Auflagermatratzen u. 
' "iV Kopfkissen ^588.— 

J. Lorenz, 14 Stahlfedermatratzen und 8 Keil- 
polster Kr. 400 + ^ 32.88 

J. F. Dietrich, 16 Kamelhaardecken ^214.20 

H. Bemard, 4 Doppelbettstellen für den 
Schlafraum 

H. Bemard, 4 Holzstiegen dazu 

H. Bemard, 1 Waschtrog f. d. Waschhaus (08) 

H. Bemard, 1 Geschirraufwaschtisch für die 
Küche (08) 

K. Vian, l Wandlampe 

A. Braun, 160,5 m Baumwollstoff für Bett- 
bezüge Ji 180.60 

4. Steuern und BrandversieheFungsbelträge. 
Staatssteuem für das Jahr 1908 

Kr. 17.64 + Kr. 52.92 
Gemeindesteuern für das Jahr 1908 

Kr. 226.80 + Kr. 680.40 
Staatssteuern für das Jahr 1909 

Kr. 20.58 + Kr. 61.74 
Gemeindesteuern für das Jahr 1909 

Kr. 113.40 + Kr. 340.20 



Kr. 

37 

16 

7 

12 

20 



2 
29 



60 



Kr. 
60 



941 
39 



55 {20 

I 
7 36 



691 



19 



438 — ,| 
251 79 ll 

144 
24 
10—1 

i ' i| 

11 25 50 ; 



H. 

Ol 



67 



2|60| 
212 30 



1894 



70 
907 

82 
453 



56 
20, 

I 

32 
60 1 



27 



11 1513 I 68 11 2046 I 85 



»^»!»!äl!»!^^!«^»!!«!»!^»! 50 »!»!»!»»!»!»!»!»!»»»!»!»;« 



Ausgaben. 



Übertrag: 

Brandversicherang für die Gebäude i. J. 1908 

Kr. 23.— + Kr. 27.60 

Brand Versicherung für die Einrichtung i. J. 1908 

Kr. 6.90 -h Kr. 9.20 

5. Heizmaterial. 

Brennholzabgabe an die Gemeinde Ferra 
für 1909 

6. Dienstleistungen. 

Für Waschen der Bettwäsche und zwar: 
für 1376 vollständige Bezüge zu 40 Heller 
» 6 Kopfkissenbezüge > 15 • 

7. Porti und Frachten. 

Kresse & Kressner, Fracht der eingerahmten 
Landkarten bis Bozen . . . , Jt 3.30 

Hoffingott & Co., Spesen für Wollmatratzen, 
Bücher und Landkarten . , . Ji 17.90 

Dieselben, Fracht u. Spesen für Baumwollstoff 
Kr. 11.07 — Kr. 8.09 

Dieselben, Fracht u. Spesen für Kamelhaar- 
decken .^4.61 

A. Rizzi, Zoll und Bestellgeld für Touren- 
buch und Rechnungsbücher 

Ders., Frachtverlag für die Landkartenkiste 
von Bozen nach Ferra 

Ders., Beförderung der Federmatratzen (590 kg) 
von Vigo nach Vajolet 

Ders., Beförderung der Wollmatratzen und 
Bücher (360 kg) von Bozen nach Vajolet 

Ders., Beförderung der Landkartenkiste (27^^) 
von Ferra nach Vajolet 

Ders., Beförderung der Ziegelsteine (550 kg) 
von Ferra nach Vajolet 

Ders., Beförderung von Kalk und Zement 
(200 kg) von Ferra nach Vajolet .... 

Ders., Beförderung der Bettstellen u. Stiegen 
(240 kg) von Ferra nach Vajolet .... 

Ders., Beförderung des Bettstrohes (118.5 kg) 
von Ferra nach Vajolet , . 



I Kr. 

1518 

I 

' 50 



H. Kr. I H. 
68 2046 1 85 

60 ' 



16 10 1680 , S8 



50 



! 550 



21 



I 

!' 47 



60 



44 



19 



40 
75, 



1 



50 - 



651 ; li 



88 



04: 



98 



42 



03 



18 



60' 



40 



16'. 



16 1 — ' 



231 



20 



481 



37 i' 4228 1 38 



»!»)l!^^^»»»!»»»^»i^ 51 SS!»!^»»^»%^'^^»»!^ä$! 



Ausgaben. 



Übertrag: 

Postamt Vigo, Postporti für Hüttenbücher- 
paket und Postanweisung 

Hüttenwart, Postportiverläge für Bücher- 
pakete und Briefschaften . . Ji 14.66 

8. Bestand an Ansiehtskarten. 

9. Versehiedenes. 

A. Rizzi, Guthaben an die Hüttenkasse vom 

13. 12. 08 ausgeglichen 

Ders., Postbestellgeld f. d. Leipziger Neuesten 

Nachrichten Kr. 6.75 

Ders., Postbestellgeld f. d. Münchener Neuest. 

Nachrichten Kr. 5.63 

Ders., Postbestellgeld f. d. Beriiner Vossische 

Zeitung Kr. 12.06 

Dr. Krautschneider, Gebührenrechnung für 

18. 5. 06 bis 13. 5. 09 

Ders., Gebührenrechnung für 30. 6. 09 bis 

11.10.09 ^22.21 

Meister & Schirmer, 6 Lichtpausen für das 

Hüttenerweiterungsprojekt . . Jt —.83 
Dies., 20 Lichtpausen für das Hüttenerweite- 

terungsprojekt .^21.66 

A. Rizzi, Outhaben der Huttenkasse aus der 

Zahlung vom 26. 11. 09 

Kurs- und Umrechnungsveriust 

10. Betriebsbest&nde. 

An die Sektionskasse abgeführt Jt 600.~ 
Kassenbestand am 30. Nov. 1909 > 84.52 



Kr. 
231 



17 



H.||Kr. 
37 1 4228 

61:' 



H. 
38 



I 



22 i 261 20 



h 



94 24 > 



24 


44 


129 


69 


26 


10 



— 98 



25 



687 



46 



16 

14! 406 



11 



76 



99 36 . 687 | 10 



5572 I 79 



Leipzig, den 30. November 1909. 

Georg Max Krause, 

Hüttenwart. 

Nach dem Kassenbuch des Hüttenwarts und den Belegen geprüft 
und richtig befunden. 

Leipzig, den 31. Dezember 1909. 

E. Leonhardt. M. Arnhold. 
4* 



tSÜ!»!»!»»;^^»!^^»!»!^»! 52 iidVSiliStiSiiSim^^^^^igt^^^ 



Voranschlag für das Jahr 1910. 
Einnah men. 



1. Betriebsbestftnde. 

84 ^ 62 ^ Kassenbestand am 80. Nov. 1909 

Guthaben bei A. Rizzi aus der Zahlung vom 

25. Nov. 09 

2. Hattengrelder. 

Voraussichtliche Einnahme aus Übemach- 
tungsgebühren 

8. Gewinn aus Ansiehtskarten. 

Vereinbarte Abgabe des Wirtschafters . . 

4. Bestand an Ansiehtskarten. 

1600 St. Winterfestansichtskarten 



B. Sonstige Einnahmen. 

Pacht für Bewirtschaftung der Hütte im 
Jahre 1910 . 



Kr. 

99 
3 



H. 11 Kr. H. 



36' 



I 



16 li 102161 



I 



4000 



200 



— ;4oooi 



— 200 i- 



600 —li 600; 



'4902 '61 



Ausgaben. 



11 



Kr. 



1. Instandhaltung der Hütte. || 

Ausbau des Bodenraumes der neuen, Oieleii jj 

der Küche der alten Hütte " 1600 

Verschiedene kleinere Ausbesserungsarbeiten \ 60 

Ausstehende Rechnung von M. Tschager für !l 



H.' Kr. H. 



Neubau des Küchenherdes 



100 



2. Instandhaltung der Wege. 

Verbesserung des Weges über den Anter- 
moji 



300 



8. Instandhaltung der Einrichtung. |l 
Unterhaltung und Ausbesserung. 

Verschiedenes \[ 

Neubeschaffung. ' 

2 Doppelbettstellen nebst Stiegen in den I 

alten Küchenraum 



100 



4 Stahlfedermatratzen nebst Keilpolstem . . 
4 Auflagermatratzen nebst Kopfkissen . . . 



90 
140 
200 
480 



-, 1660 - 



SOG 



— lOOi — 



— 2060 1 — 



»»»;S!»l.«^ÜS!!S!»!ü(!»»i»!{« 53 »i»!»»!!«;«»!»!»!»»!^»!»» 



Übertrag : 

3 Dtz. bunte Bettbezüge für den allgemeinen 

Schlafraum 

Macherlohn für 4 Dtz. weiße Bettbezüge und 
Kopfkissen 

4 Tische, 6 Stühle, 2 Bänke u. 5 Wandregale 
Waschgeschirre, Wasserflaschen und Gläser, 

Leuchter usw 

8 St Kamelhaardecken 

Umbau des alten Herdmantels in einen Speise- 
schrank 

Verschiedene kleinere Anschaffungen . . . 

4. Steuern und BrandversieherunsrsbeltF&fire. 

Staatliche ^%igt Ertragssteuer nebst Zu- 
schlägen für 1910 

Gemeindesteuer für 1910 (360<^/oiger Zuschlag 
zur Hauszinssteuer) 

Brandversicherungsbeiträge für 1909 . . . 

6. Heizmaterial. 

Brennholzabgabe an die Gemeinde Ferra 

6. Dienstleistungen. 

Entschädigung für das Waschen der Bettwäsche 

7. Porti and Frachten. 

Verschiedene 



S. Bestand an Ansichtskarten. 

9. Verschiedenes. 

Zeitungsbestellgeld 

Verschiedene noch ausstehende Rechnungen 

aus dem Jahre 1909 

Unvorhergesehenes 

iO. Betriebsbestände nnd Obersehufi. 

Ausgleichsweise . 



Kr. 

430 

I 160 

40 
160 

120 
126 

24 
40 



H. 



86 

465 
70 



60 



660 



160 



25 

25 
100 



Kr. 
2050 



H. 



1100 



— ■ 610 



50 



— I 660 



— I 160 



I 
242 ' 51 



160, 



I 242 



61 



Leipzig, den 1. Dezember 1909. 



<| ' ! ', 4902 I 61 

Georg Max Krause, 

Hüttenwart. 



ä$!»»^»^^%^»!^J!»!»!^^ 54 m'M^^m^^^'sü^Mitfi^mi 



BibUothekbericht 

Wie in den vorhergehenden Jahren hatte der Vorstand auch 
für das Jahr 1909 die Summe von 600 J^ für die Sektions- 
bücherei bewilligt Mit Hilfe dieser ansehnlichen Summe konnte 
die Bibliothek um 68 Werke bereichert werden. Dazu kommen 
noch Jahresberichte im Austausche, Zeitschriften und Geschenkt 
Insbesondere ist zu danken für wertvolle Gaben Herrn Rechts- 
anwalt Dr. Tscharmann, Herrn Carl Gutbier, den Verlägen von 
Baedekers und Meyers Reisewerken, sowie dem Siebenbürgischen 
Karpathenvereine in Hermannstadi 

Leider geht mit der Vermehrung der Bücher nicht zugleich 
eine Vergrößerung des Raumes Hand in Hand, und es ist die 
schwere Sorge des Bibliothekausschusses, dem Raummangel ab- 
zuhelfen. Vorläufig ist dem Mangel an Rlatz für ein paar Jahre 
dadurch abgeholfen, daß wir die Regale bis unter die Decke er- 
höhten. So erlösten wir die Bücher aus drangvoll fürchterlicher 
Enge (was ihnen durchaus dienlich war), und für die Bibliothekare 
als unerschrockene Alpinisten hat das Klettern auf steilen Leitern 
bis unter die Decke des Zimmers seine eigenen Reize. 

Mit der Erweiterung nach oben konnte nun auch eine Neu- 
aufstellung nach Gruppen und Sachgebieten vorgenommen werden, 
und zwar wurde die Einteilung gewählt, die der Bibliothekkata- 
log vom Jahre 1902 vorgesehen hat. Diese Gebiete sind die 
folgenden: 

A. Vereinsgeschichte, Periodische Literatur, Touristik, Sport 

B. Reisehandbücher, Reiseführer. 

C Allgemeine Natur- und Landesbeschreibung, Reisen, Be- 
steigungen. 

D. Naturwissenschaften. 

E. Historische Wissenschaften. 

F. Schöne Literatur, Pracht- und Bilderwerke. 

Nach diesen Gebieten hat Herr Klunker in mühevoller, eifriger 
Arbeit den neuen Zettelkatalog hergestellt, der in einem Kasten 
»System Soennecken« mit vier ausziehbaren Fächern aufbewahrt 



»»»»»»!»!»!»!«!»!»!»!»!»! 55 aSMIMaiai»!as!aiSJ6as!i»!»i»!»iai 

wird. Für die verschiedenen Gruppen wurden verschiedenfarbige 
Karten — weiß, gelb, grün, lachs, rot, blau — gewählt, wodurch 
die Übersichth'chkeit gefördert wurde. 

Unsere nächste Sorge soll sein, das überflüssige Schreibwerk 
beim Entleihen zu vermindern. Wir hoffen, daß mit einer größeren 
Bequemlichkeit auch die Zahl der Entleiher wächst. Im Jahre 190Q 
wurden an 57 Abenden 777 Bände von 333 Entleihern entnommen. 

Wir bitten die geehrten Vereinsgenossen die Lesefrist nicht 
ins Unendliche zu verlängern und nicht ungehalten über eine 
zarte Mahnung zu werden. Das Mahnen geschieht ja nur im 
Interesse und zum Besten der Allgemeinheit 

Der Bibliothekausschuß war derselbe wie im vorigen Jahre: 
Herr Ing. Jaksche, Herr Lehrer Klunker und der Unterzeichnete 

Arthur Wolf. 



VII. Nachtrag zum Bibliothekkatalog vom jähre 1902. 

A. 
I. 

Bayerland, Alpenvereinssektion. XIII. Jahresbericht 
1908. München 1909. Kl. Sehr. 

Braunschweig, Sektion. Festschrift zur Feier des fünf- 
undzwanzigjährigen Bestehens der S. Br. des D. u. Ö. 
A.-V. Braunschweig 1908. Kl. Sehr. 

Dresden, Sektion des Ö. T.-K. Denkschrift zur Erinne- 
rung an die Weihe der Wolf-Glanvell-Hütte im Val 
Travenanzes. Dresden 1908. Kl. Sehr. 

Hall, Sektion des D. u, Ö. A.-V. Festgabe zum 25 jähr. 
Bestand 1884-1909. Hall i. T. 1909. Kl. Sehr. 

Innsbruck. 16. Jahresbericht des Akademischen Alpen- 
klubs I. Innsbruck 1908/1909. Kl. Sehr. 

Leipzig, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Nachtrag zum 
Katalog der Bibliothek der S. L. von 1902. Leipzig 1909. 

Kl. Sehr. 



Magdeburg, Sektion des D. u. ö. A.-V. Festschrift zum 
25 jährigen Bestehen der S. M. des D. u. Ö. A.-V. 
Magdeburg o. J. KI. Sehn 

München, Aipenkränzchen Berggeist IX. Jahres- 
bericht, Jahrgang 1908. München 1908. Kl. Sehr. 

Nederlandsche Alpen-Vereeniging. Mededeelingen 
1908, Nr. 2, 1909, Nr. 1. Rotterdam 1909. KI. Sehr. 

Nürnberg, Sektion d. D. u. Ö. A.-V. Bücherverzeichnis 
der S. N. d. D. u. Ö. A.-V. Nürnberg 1909. Kl. Sehr. 



II. 

Enzensperger, Ernst Wie sollen unsere Mittelschüler 
die Alpen bereisen? Technische Anleitungen und 
wissenschaftliche Anregungen. Kempten 1909. 

Jäger, Erwin. Jedermann Skiläufer! Ratgeber für An- 
fänger. Mit 47 Abb. Leipzig 1909. 

Mazei, Anton. Künstlerische Qebirgsphotographie. Autor, 
deutsche Übersetzung von E. Hegg und C Stürenburg. 
2. Aufl. Mit 16 Tafeln. Berlin 1908. 

Moriggl, Josef. Anleitung zum Karteniesen im Hoch- 
gebirge. Mit besonderer Berücksichtigung der vom 
D. u. Ö. Alpenverein herausgegebenen Spezialkarten. 
15 Figuren im Text, 14 Kartenbeilagen, nebst Zeichen- 
schlüssel. München 1909. 

Nieberl, Franz. Das Klettern im Fels. Mit 50 Zeich- 
nungen von Carl Moos. München 1909. 

Ottmann, Viktor. Der Amateur-Photograph auf Reisen. 
Winke für die Ausbildung zum erfolgreichen Camera- 
Touristen. Reick b. Dresden o. J. 

Terschak, Emil. Die Photographie im Hochgebirge. Mit 
43 Bildern und Vignetten. 2. Aufl. Berlin 1905. 

Wentzel, Fr., und F. Paech. Photographisches Reise- 
handbuch. Ein Ratgeber für die photographische Aus- 
rüstung und Arbeit auf Reisen. Mit vielen Abb. und 
einem Negativregister. Berlin 1909. 



B. 
Westalpen* 

Baedeker, Karl. Die Schweiz. 33. Aufl., 72 K., 19 PI., 
12 Pa. Leipzig 1909. 

Dauphine. Illustrierter Fremdenführer. Hgg. vom Dau- 
phinesischen Verschönerungsverein zu Orenoble. Qre- 
noble 1904. Kl. Sehr. 

Kinzel, Karl. Wie reist man in der Schweiz? Mit 5 Stadt- 
plänen und 3 Karten. 5. Aufl. Schwerin 1909. 

Speck -Jost, G. Illustrierter Führer auf die Gipfel der 
Schweizier Alpen. Bd. I. Von der Dent du Midi bis 
zum Galenstock. Neue vermehrte und verbesserte Aufl. 
Luzern o. J. 

Ostalpen* 
a) Kinzel, Karl. Wie reist man in Oberbayern und Tirol? 
Ein Buch zum Lust- und Planmachen. 
6 Stadtpl., 2 Grundrisse, 1 K. 8. Aufl. 
Schwerin o. J. 
— — Sommerfrischen und Standquartiere in 
Oberbayern und Tirol. Mit 4 Stadt- 
plänen. 2. Aufl. Schwerin o. J. 
Landesverband für Fremdenverkehr in Tirol. Tiroler 
Verkehrs- und Hotelbuch. Mit 1 Reliefk. von Tirol. 
7. AufL Innsbruck 1909. 
Trautwein, Theodor. Tirol und Vorarlberg, Bayrisches 
Hochland, Allgäu, Salzburg, Ober- u. Niederösterreich, 
Steiermark, Kärnten und Krain. Mit 80 K. und PI. 
16. Aufl. Bearbeitet von Anton Edlinger u. Heinrich 
Heß, Innsbruck 1909. 

b) Gmelch, Josef, Das Birnhorn und seine Umgebung. 

11 Abb., 1 K. Alpine Gipfelführer XVIII. Stuttgart 1909. 

c) Entreß, Ernst. Das Zuckerhütl und seine Nachbarn. 

16 Abb., 1 K. Alpine Gipfelführer XIX. Stuttgart 1909. 
Treptow, Leon. Schwarzenstein, Mörcher, Mösele. 14 Abb., 
1 K. Alpine Gipfelführer XX. Stuttgart 1909. 

d) Bobba, Giovanni. Alpi Marittime. Torino 1908. 



Rabl, Josef. Illustrierter Führer an der neuen Dolomiten- 
straße und durch die gesamten Dolomiten. 40 111., 10 K. 
Hartlebens ill. Führer 61. Wien 1909. 

Ro h racher, Jos. A. Toblach und das Ampezzothal. Bruck- 
manns ill. Reiseführer 42. München o. J. Kl. Sehr. 

Schober, A. Die Uralpen Oberkämtens. Mit 6 Karten- 
skizzen. Spittal a. d. Drau 1909. 

Treptow, Leon. Die Regensburger Hütte und ihre Berge. 
Wegweiser für sämtliche Spaziergänge, Zu- und Ober- 
gange, sowie für alle Bergtouren von der R. H. Alpine 
Hüttenbücher 1. München 1909. Kl. Sehr. 

Ulbing. Kurort Velden am Wörthersee. Velden 1907. 

Kl. Sehr. 

Woerl, Leo. Illustrierter Führer durch den Kurort Pört- 
schach a. See, nebst Ausflügen rings um den Wörther 
See. Leipzig o. J. Kl. Sehr. 

Außeralpine Gebiete* 

a) Arz, Konrad v. Illustrierter Führer durch Konstanz 

und Umgebung. Konstanz 1908. KI. Sehr. 

Donautal. Führer durch das obere Donautal. Hgg. vom 

Verein zur Hebung des Fremdenverkehrs. Sigmaringen 

o. J. KI. Sehr. 

Donau von Passau bis zum Schwarzen Meere. Hgg. v. d. 

Ersten ki k. Donau-Dampf schiffahrts-Ges. Wien 1903. 

Kl. Sehr. 

b) Baedeker, Karl. Mittelitalien und Rom. 19 K., 55 PI. 

14. Aufl. Leipzig 1908. 

— — Die Riviera, das südöstliche Frank- 

reich, Korsika, die Kurorte in Süd- 
tirol, am Genfer See und an den Ober- 
italienischen Seen. 31 K., 38 Pläne, 
3 Grundrisse. 4. Aufl. Leipzig 1906. 

— — Le Nord-Ouest de la France. 8. Ed. 

Leipzig 1908. 
Benesch, Fr. Wien und Niederösterreich. Wien 1909. 

Kl. Sehr. 



Bornholm, Führer d. Beschreibung der Sehenswürdig- 
keiten der Insel, nebst Anleitung zu Ausflügen. Rönne 
0. J. Kl. Sehr. 

Gsell-Fels, Theod. Riviera, Südfrankreich, Korsika, Al- 
gerien und Tunis. 26 K., 31 PI., 
1 Grundriß. Meyers Reisebücher. 
7. Aufl. Leipzig 1907. 
— — Oberitalien und Mittelitalien, 60 K., 

50 PI. Meyers Reisebücher. 8. Aufl. 
Leipzig 1907. 
Kinzel, Karl u. E. Michaelis. Wie reist man in Italien? 
Ein Führer durch Florenz, Rom, Neapel, Sizilien, Genua, 
Venedig und die kleineren Städte. 1 K., 15 PI. 2. Aufl. 
Schwerin o. .J 
Paris-Lion. Mittelmehrbahn. Paris o. J. Kl. Sehr. 

C 

a) Reishauer, Hermann. Die Alpen. Mit 26 Bildern 

und Figuren im Text und 2 Karten. Leipzig 1909. 
Sueß, Eduard. Das Antlitz der Erde. 

Dritter Band, Erste Hälfte, Der Scheitel 

Eurasiens. Mit 23 Textabb., 6 Tfln. 

u. 1 Karte. Wien 1901. 
Dritter Band, Zweite Hälfte. Schluß des 

Gesamtwerkes. Mit 55 Textabbild., 

3 Tfln. u. 5 Karten. Wien 1909. 
Beilage: Namens- und Sachregister für 

sämtliche Bände. Bearbeitet von 

Lukas Wagen. 

Wcstalpcfu 

b) Hahn, Ed. Aus den Savoier Bergen. Vortrag. Siehe 

Jahresbericht der S. Beriin 1902, S. 3. 
Ludwig, A. Höhen und Tiefen in den Alpen. Erinne- 
Hingen aus dem Rhätikon, der Silvrettagruppe u. Tödi- 
kette. Mit 15 IHustr. St Gallen 1908. 



Nederlandsche Alpen-Vereeniging. Dauphinenummer. 
Mededeelingen 1909, 1. Rotterdam 1909. 

Ostalpen* 

a) Enzensperger, Ernst Die Gruppe der Mädelegabel. 

Mit 1 K. u. Abb. Kempten 1909. 
Nieberl, F. Die Erschließung des Kaisergebirges. Fest- 
gabe der Sektion Kuf stein. Kufstein 1908. 

b) - 

c) Baß, Alfred. Deutsche Sprachinseln in Südtirol und 

Oberitalien. I. Land und Leute. 2. Aufl. Leipzig o.J. 

Christomannos, Th. Die neue Dolomitenstraße Bozen- 
Q)rtina-Toblach und ihre Nebenlinien. Mit 120 Origi- 
nalaufnahmen nach der Natur. Wien 1909. 

Wolff, Karl Felix. Monographie der Dolomitenstraße 
und des von ihr durchzogenen Gebiets. Ein Hand- 
buch für Dolomitenfahrer mit touristischen, geschicht- 
lichen und wissenschaftlichen Erläuterungen. Mit 
Illustr. und 1 Übersichtskarte der Dolomiten. 2 Bde. 
Bozen 1908/09. 

Außeralpine Gebiete« 

a) Bergner, Heinrich, Naumburg und Merseburg. Mit 

161 Abb. (Berühmte Kunststätten 47). Leipzig 1909. ' 
Götz, Wilhelm. Frankenland. Mit 150 Abb. und 1 K. 
(Land und Leute, Monographien zur Erdkunde hgg, 
V. A. Scobel, Bd. 23). Bielefeld u. Leipzig 1909. 
Hänsch, F. u. Alfred Pelz. Das Zwickau -Chemnitzer 
Kohlengebiet Mit 10 Abb., 17 Skizzen, 6 K., 6 Pro- 
filen. (Landschaftsbilder aus dem Kgr. Sachsen. Hgg. 
von E. Schöne). Meißen 1908. 
Kutzen, J. Das deutsche Land in seinen charakteristischen 
Zügen und seinen Beziehungen zu Geschichte und 
Leben der Menschen. Mit 179 Bildern, 12 Tfln. u. K. 
5. Aufl. Hgg. V. Victor Steinecker. Breslau 1908. 

b) Ardouin-Dumazet. Voyage en France. Haute Bre- 

tagne interieure. Avec 21 cartes. Paris 1909. 



Ardouin-Dumazet. Voyage en Normandie. Avec 30 cartes. 
Paris 1908. 

Bahr, Hermann. Dalmatinische Reise. Beriin 1909. 
Diercks, Gustav. Das moderne Spanien. Mit 96 Illustr. 
Berlin 1908. 

Gensel, Walter. Paris. Studien und Eindrücke. Mit Abb. 
von Alfr. Sohn-Rethel. Leipzig 1900. 

Kohlrausch, Robert. Deutsche Denkstätten in Italien. 
Mit Abb. 2. Aufl. Stuttgart o. J. 

Naumann, Friedrich. Sonnenfahrten. Berlin 1909. 

Oesteren, Friedrich Werner van. Armes Kalabrien. 
Wien 1909. 

c) Adolf Friedrich, Herzog zu Mecklenburg. Ins 
innerste Afrika. Bericht über den Verlauf der deutschen 
wissenschaftlichen Zentralafrika - Expedition 1 907/08. 

Leipzig 1909. 

Barzini, Luigi. Peking-Paris im AutomobiL Eine Wett- 
fahrt durch Asien und Europa in 60 Tagen. Mit einer 
Einleitung von Fürst Scipione Borghese. Mit 168 Abb. 
u. 1 K. 2. Aufl. Leipzig 1908. 

Hedin, Sven. Transhimalaja. Entdeckungen und Aben- 
teuer in Tibet. 397 Abb. u. 10 K. 2 Bde. Leipzig 1909. 

Ludwig Amadeus von Savoyen. Der Ruwenzori. Er- 
forschung und erste Ersteigung seiner höchsten Gipfel. 
Hgg. von F. de Filippi. 190 Abbild., 4 Pan., 4 K. 
Leipzig 1909. 

Meebold, Alfred. Indien. Mit 25 Vollbildern nach Skizzen 
des Verfassers. München 1908. 

D. 

a) Bachmann, Ewald. Der Thallus der Kalkflechten. 
Wissenschaftliche Beilage zum Programm der Stadt 
Realschule in Plauen i. V, Plauen i. V. 1892. Kl. Sehr. 

France, R. H. Die Natur in den Alpen. Mit zahlreichen 
Naturaufnahmen. 1.— 10. Tausend. Leipzig 1910. 



Marzell, Heinrich. Die Pflanzenwelt der Alpen. Eine 
Einführung in die Kenntnis und Lebensverhältnisse 
unsrer häufigsten Alpenpflanzen. Mit Abb. 1. — 6. Tsd. 
Stuttgart o. J. 

Uhlemann, Alfred. Floristische Studie im Gebiete der 
Plauener Hütte Siehe: Plauen- Vogtl., Festschr. S. 4. 

b) Ampferer, Otto. Über den geologischen Bau der 
Berge des Sulzeltals. Siehe: Innsbruck, Akadem. Sekt 
16. Jahresber. 

Falger, Ferdinand. Geologische Übersicht des Arbeits- 
gebietes der Sekt. Hall i. T. Siehe: Hall, Festschrift 

Salomon, Wilhelm. Die Adamellogruppe, ein alpines 
Zentralmassiv und seine Bedeutung für die Gebirgs- 
bildung und unsere Kenntnis von dem Mechanismus 
der Intrusionen. I. Teil: Lokale Beschreil)ung, kristalline 
Schiefer, Perm, Trias. Mit einer geolog. Karte, 6 Tfln. 
und 91 Zinkotypien im Text. Abhandlungen der K. K. 
Geologischen Reichsanstalt, Bd. XXI, 1. Wien 1908. 

T e r 1 e t z k i. Die Entstehung der Südtiroler Kalkal pen. Fest- 
gabe der Sekt. Danzig d. D. u. Ö. A.-V. zur Feier ihres 
20 jährigen Bestehens. Danzig o. J. 

Wahnschaffe, Felix. Die Oberflächengestaltung des 
norddeutschen Flachlandes. Mit 24 Beil. u. 39 Text- 
bildern. Stuttgart 1909. 

Weise, L. Geologische Wanderungen im Zillergrund. 
Siehe: Plauen- Vogtl., Festschrift, S. 4. 

E. 

a) Atz, Karl. Kunstgeschichte von Tirol und Vorarlberg. 
Mit 900 111. 2. Aufl. Innsbruck 1909. 

Beck, Richard. Oskar Drude, Cornelius Gurlitt, Arnold 
Jacobi, Ernst Kühn, Franz Mammen, Robert Wuttke. 
Heimatschutz in Sachsen. Leipzig 1909. 

Hörmann, Ludwig von. Tiroler Volksleben. Ein 
Beitrag zur Deutschen Volks- und Sittenkunde. Stutt- 
gart o. J. 



(Hormayr v.) Geschichte Andreas Hofer's, Sandwirths aus 
Passeyr, Oberanführers der Tyroler im Kriege 1809. 
Durchgehends aus Original -Quellen, aus den militäri- 
schen Operations-Planen, sowie aus den Papieren Hofer's, 
des Freyh. v. Hormayr, Speckbachers, Wörndle's, Eisen- 
stecken's, der Gebrüder Thalguter, des Kapuziners 
Joachim Haspinger u. v. a. Leipzig 1827. 

Kammerer, Friedrich. Zur Geschichte des Landschafts- 
gefühis im frühen achtzehnten Jahrhundert. Beriin 1909. 

Kohl, Franz Friedrich. Die Tiroler Bauernhochzeit. 
Sitten, Bräuche, Sprüche, Lieder und Tänze mit Sing- 
weisen. Wien 1908. 

b) Kubier, August. Die deutschen Berg-, Flur- und 
Ortsnamen des alpinen Hier-, Lech- und Sannengebietes. 
Hgg. mit Unterstützung des D. u. Ö. A.-V. Amberg 1909. 

Plaut, M. Deutsches Land und Volk im Voiksmund. 
Eine Sammlung von Sprichwörtern, Sprüchen und 
Redensarten als Beitrag zur Kunde des deutschen Landes 
und Volkes. Breslau 1897. 

Pommer, Josef. Über das älplerische Volkslied und wie 
man es findet Wien 1908. 

F. 

a) Junk, W. Meine Alpenfahrt. Berlin o. J. 

Ompteda, Georg Freiherr v. Excelsior! Ein Berg- 
steigerieben. 3. Aufl. Beriin 1909. 

Ott, Adolf. Der Bergführer. Ein Hochgebirgsroman. 
Berlin o. J. 

Rosegger, Peter. Lasset uns von Liebe reden. Letzte 
Geschichten. 4. Tsd. Leipzig 1910. 

Schluiferer, Sepp. Fern von Europa. München 1910. 

Thoma, L. Briefwechsel eines bayrischen Landtagsabge- 
ordneten. Mit 20 Zeichn. von E. Thöny. 1. — 20 Tsd. 
München 1909. 

Unterm Firnelicht Ein Schweizer Novellenbuch. Mit 
einer Einleitung von Anna Filz. Heilbronn 1910. 



Wolf Karl. Tiroler Treue. Mit III. v. H. Engl. Stutt- 
gart o. J. 

b) Guy er, Oebliard A. Im Ballon über die Jungfrau 

nach Italien. Naturaufnahmen aus dem Freiballon. 
Mit einem Anhang. Himmelfahrt. Traversierung der 
Alpen im Ballon »Cognac«^ von Konr. Falke. Berlin o. J. 

c) Zarncke, Ed. Leipziger Bibliothekenführer. Leipzig 1909. 

Panoramen« 
Bad US oder Six Madun, Rund-Pan. von P. Karl Hager. 

193XUV 
Roten Fluh, Rundsicht v. d. Von J. Jörgensen. 193XLIV 

Aussicht von der Ulmer Hütte 2230 m. Aufgen. u. 

lithographiert v. Albert Bosshard i. Winterthur. 51 

Karten« 

Erzgebirgszweigverein Freiberg, Karte 1 : 100000. K. 179 

Karte der Umgebung v. Leipzig 1 : 100000. K. 180 

Barbey, Abb. Carte du massif du Mont Blanc. 193XLIV 




Auszug aus den Reiseberichten 1909. 

Adler, Hans. Winter: Schifahrten im Thüringer Wald, Erzgebirge und 
Riesengebirge. 

Sommer: Hocheder (von der Neuburger Hottet; Seriesspitze, 
Blaser, Wilder Freiger (von der Bremer Hütte)— Becher— Wilder 
Pfaff—Zuckerhütl— Dresdner Hütte; Speckkarspitze (vom Haller 
Anger-Haus, Abstieg über die Südwand zur Bettelwurfhütte), Große 
Bettelwurfspitze, Vomper Loch. 

Baum, Oswald. Herzogstand— Heimgarten, Hoher GIcirsch, Großer 
Solstein; Hocheder— Grieskogel ; Schwarze Wand—Korspitze— Rötel- 
spitze—Dreisprachenspitze, Hintere Schöntauf spitze, Königsspitze — 
Kreilspitze—Schrötterhom—Suldenspitze— Eisseepaß, Eisseespitze— - 
Butzenspitze— Madritschspitze. 

Brendel, Gustav. Kölner Hütte, Ostertaghutte, Pordotjoch, Bamberger 
Haus, Forcella di Padon, Cortina; Venedig, Gardasee. 

Bergter, Paul, in Altenburg. Eismeer (Jungfraubahn), Schynige Platte; 
Chamonfx, FI6g^re, Montanvert, Brevent; Zermatt, Schwarzsee, 
Gomergrat, Gemmi; Ortasee, Turin, Aosta, Mailand. Bomholm, 
Pommern, West- und Ostpreußen, Posen. 

Brflekner, Paul. Dreizinnenhütte, Nuvolau, Fedajapaß, Schiern; Lenk- 
jöchlhütte. 

Commiehau, Riehard. Plosehütte, Peitlerkofel, Panascharte, Sas Rigais 
(Traversierung), Langkofel; Cimone della Pala (von der Rosettahütte). 

Cortbs, Arno. Winter: Schitouren im Harz und Thüringer Wald. 

Herbst: Donaufahrt von Passau nach Wien, Sonnwendstein (Semme- 
ring); Bosnien, Herzegowina, Dalmatien, Triest. 

Dletrieh, Fritz. Linderhof, Füssen, Schlicke, Tannheim, Jubiläumsweg 
zum Prinz Luitpold-Haus, Nebelhorn, Trettachspitze (Nordostgrat), 
Waltenbergerhaus— Heilbrunner Weg— Rappenseehütte, Lechleiten, 
Flexensattel. 

Dlttmann, Otto. Herzogstand, Reither Spitze; Praxmar, Westfalen- 
haus, Homtaler Joch, Fernerkogel (von der Franz Senn-Hütte über 
die Rinnennieder), Nürnberger Hütte— Wilder Freiger— Becher— 
Teplitzer Hütte. 

Domizlair, Georg. Blaser, Bendelstein, Kraxentrager, Rotspitze (Gruben- 
joch), Kirchdachspitze (Aufstieg vom Gschnitztal, Abstieg über die 
Riepenscharte ins Pinnistal). 

Bnert, Cnrt. Winter: Schitouren im Erzgebirge und Thüringer Wald. 
Sommer: Bosnien, Herzegowina, Dalmatien; Grasleitenhütte. 

5 



Engreimann, Julius, in Grimma. Pttztal, Braunschweiger Hütte, Wild- 
spitze, Fluchtkogel, Brandenburger Haus, Langtauf erer Tal, Stilfser 
Joch; Schiern, Rodella. 
Engert, Otto. Hoher Burgstall, Habichf, Seriesspitze; Kuhgratspitze- 

Garsellakopf— Dreischwestemberg. 
Felix, Riehard, in Mtlnehen. Juni: Augsburger Hütte, Simeleskopf, 
Gatschkopf— Parseierspitze (über den Ostgrat)— Spiehierweg zur 
Memminger Hütte. 

September: Riffelscharte, Zugspitze (Aufstieg durch das Höllen- 
tal, Abstieg nach der Wiener-Neustädter Hütte), Alpspitze, Brenta- 
nadel am Kreuzeck (diese Touren führerlos). 
Foeke, Gustav, in Bernburg. Grammaijoch, Hohljoch, Hochalpenhaus; 
Braunschweiger Hütte, Taufkarjoch, Hochjoch; SchlinigpaB, Scari, 
Zernez, OfenpaB, UmbrailpaB; GaviapaB, Tonalepaß. 
FranlLe, Edmund. Oreizinnenhütte, Nuvolau, Fedajapaß, Roterdspitze, 

Schiern; Lenkjöchlhütte. 
Freiesleben, Hans. Speikboden, Gr. Mösele, Edelrautehütte, Schnee- 
biger Nock; Plauener Hütte, Reichenspitze, Zittau er Hütte, Roßkar- 
scharte, Windbachscharte, Krimmler Tauem ; Schwarzenstein, Großer 
Löffler. 
Frenzel, Wilhelm. Nürnberger Hütte— Wilder Freiger— Becher— Wilder 
Pfaff— Zuckerhütl— Hildesheimer Hütte, Granatenkogel, Schalfkogel 
(Abstieg zur Sammoarhütte), Niederjoch; Königsspitze (von der 
Schaubachhütte). 
Giese, Fritz, in Bitterfeld. Watzmann (Hocheck— Mittelspitze— Süd- 
spitze, Abstieg ins Wimbachtal), Steinernes Meer, Ramseider Scharte: 
Moserboden, Kapruner Tori, Rudolfshütte, Großglockner (von Kais 
über die Stüdlhütte und Adlersruhe, Abstieg über den Hofmanns- 
weg); Pinzolo, Mandronhütte, Madonna di Campigifo. 
Goepel, Reinhard. Steinernes Meer, Ramseider Scharte; Mallnitz, 

Hannoverhütte, Dobratsch, Tarvis, Seisera, Wochein; Raxalpe. 
Goetz, Paul, in Nürnberg. Frühjahr: Vorberge des Olymp, Kleinasien. 
Herbst: Greizer Hütte, Großer Löffler, Schwarzensteinbätte, 
Floitenspitze ; Kasseler Hütte, Hochgall, Barmer Hütte; St Vigil, 
Forcella della Roa, Molignonpaß, nordöstliche Grasleitenspitze, 
Überschreitung des Winkler-, Stabeier- und Delagoturmes; Lusia- 
paß, Rollepaß, San Martino di Castrozza, Rosetta; Schwarzhora. 
Götze, Fritz, in Groitzsch. Adamello (von der Mandronhütte), Pre- 
sanella, Bocca di Brenta, Cima Tosa; Rosetta— Cima di Vezzana— 
Rollepaß, Karerpaß. 
Haaek, Paul. Ferleiten, Pfandlscharte, Glocknerhaus; Sexten, Drei- 
zinnenhütte, Plätzwiese, Tadegajoch, Grödner Joch, Sellajoch, Lang- 
kofeljoch, Grödner Tal ; Schmimtal, Tuxer Joch, Mayrhofen. 



Habnemann, Armin. Amthorhütte, Roßkopf, Magdeburger Hätte. 
Halbfaü, Adolf. Frühjahr: Ägypten (bis Assuan), Taormina, Ischia. 

Herbst: Schweiz. 
Haugk, Benno, in Meuselwitz. Watzmann, Steinernes Meer, Ram- 
seider Scharte ; Zsigmondy hätte, Oreizinnenhäite, Falzaregopaß, Tre 
Sassi, St. Cassian, Rodella; Passeiertal, Essener Hütte, Aperes Ver- 
walljoch, Obergurgl. 

Hesse, Brono. Hirschberg, Kämpen, Leonhardstein, Wallberg, Risser- 
kogel. Bodenschneid. 

Heynsen, Karl. Fempaß, Kaunertal, Hintere Ölgrubenspitze, Wildspitze, 
Fluchtkogel, Brandenburger Haus, Vemagelwand, Weißkugelhütte; 
Ortler (von der Payerhütte), Stilfser Joch. Beminapaß, Piz Languard. 

Hoffmann, M. K. Januar: Schitouren im Riesengebirge. 

Hofftaaann, Wilhelm. Frühjahr: Abbazia, Triest, Venedig. 

Holder, Otto, in Dresden. Titlis (von Engelberg, Abstieg über den 
Jochpaß); Furka—Triftlimmi— Trifttal, Große Scheidegg, Kleine 
Scheid egg, Murren. 

Hopfer, August. Kapruner Tori, Großglockner (von Kais über die 
Stüdlhütte und Adlersruhe), Kals-Matreier Tori; Molveno, Cima 
Tosa, Bocca di Brenta, Monte Spinale. 

Hdthig, Otto. Martigny, Col de Balme, Brevent, Tour du Montblanc 
(Col de Voza, Col du Bonhomme, Col des Fours, Col de la Seigne), 
Courmayeur, Tete du Crammont, Aosta, Matterjoch, Zermatt ; Rigi. 

Jaksehe, Karl. 1908. Winter: Schifahrten : Zillergrund— Plauener Hütte— 
Kuchelmooskar— Sonnwand (allein), Kitzbühler Hörn, Saalkogel und 
Steinbergkogel bei Kitzbühel (allein), im Erzgebirge, Thüringer Wald, 
Harz und Riesengebirge. 

Sommer: Klettertouren im Eibsandsteingebirge. 
Mischabelhütte, Ulrichshom, Ostgrat der Südlenzspitze (Versuch), 
Saas-Fee — Mischabeljoch— Alphubel—Alphubeljoch - Wandgletscher 
(Biwak)— Täschalp, Matterhorn, Bdtempshütte—Dufourspitze— Grenz- 
gipfel — Silbersattel— Zumsteinspitze—Punta Gnifetti— Betempshütte 
(alle Touren führerlos). 

1909. Winter: Schifahrten bei Kitzbühel (Kitzbühler Hom, Ehren- 
bachhöhe, Schützenkogel), im Riesengebirge, Erzgebirge und Thü- 
ringer Wald. 

Sommer: Klettertouren im Eibsandsteingebirge. 
Mischabelhütte, Ostgrat der Südlenzspitze (Versuch), Monte Moro- 
Paß, Macugnaga, Fillaralp— Altes Weißtor (zum Teil neue Route)- - 
Jazzikopf— Riffelalp, Dom (von Randa über die Festihütte), HohHcht- 
hütte— Weißhorn— Randa (alle Touren führerlos). 

Jusatz, Hago. Benediktenwand, Hinterriß, Hochalpenhaus; Peitler- 
kofel, Sas Rigais, Bamberger Hütte, Bindelweg, Lusiapaß, San Mar- 
tino di Castrozza, Pravitalehütte, Cima di Fradusta, Rosettahütte; 
Gardasee, Venedig; Trafoi, Sulden. 

5* 



Kaemmnitz, Richard. Fernpaß; Sulden, Düsseldorfer Hütte, Tabaretta- 
hütte, Trafoi, Dreisprachenspitze; Penegal, Karersee; Misurinasee, 
Cortina. 

K&stner, Hugo. Winter: Fichtelberg, Keilberg, PleBberg. 

Sommer: Thusis, Albula, Unterengadin. Schiern, Molignonpaß, 
Grasleitenpaß, Pordoijoch, Bindelweg, Fedajapaß, Falzaregopaß, 
Cortina, Toblach. 

Katzsehke, Max, in Altdöbern. Schwäbische Alb, Bodensee, Brenner, 
Salzburg, Berchtesgaden. 

Klunker, Riohard. Winter: Schifahrten im Riesengebiiige und Thü- 
ringer Walde. 

Sommer: Zufallhütte— Hintere Schöntaufspitze— Madritschspitzc- 
Butzenspitze— Eisseespitze— Hallesche Hütte, Payerhütte; Helm- 
Hochgruben— Homischeck—Hollbrucker Spitze, Große Zinne, Monte 
Cristallo-Cristallpaß, Hellthaler Schlechten— Dürrenstein; Toblacher 
Pfannhorn— Gaishömdle— Heimwald — Riepenspitze— Hellböden- 
Hochkreuzspitze— Plankfeld, Rotenmannjoch, Hörndljoch; Große 
Bettelwurfspitze— Kleine Bettel wurfspitze, Speckkarspitze (alle Touren 
führerlos). 

Knof, Adolf. Grammaijoch, Hohljoch, Hochalpcnhaus ; Braunschweiger 
Hütte, Taufkarjoch, Hochjoch; Pforzheimer Hütte; GaviapaB, 
Tonalepaß. 

Knoll, Alfred, in Reiehenbaeh i. V. Naßfeldhaus, Sonnblick, Heiligen- 
blut, Großglockner (über den Leiterweg, Abstieg auf dem Hof- 
mannsweg), Pfandlscharte, Gleiwitzer Hütte, Hochtenn. 

Köhler, Wolfgang. Totenkirchl (Aufstieg Führerweg, Abstieg Schmidt- 
rinne, Rosiger und Zottkamin), Großglockner (über den Hofmanns- 
weg und die Adlersruhe). 

Korman, Max. Lamsenjoch; Dreizinnenhütte, Pfalzgauhütte, Marino- 
lata (vom Bamberger Haus), Bindelweg, Ciampedie, Vajolethutte, 
Kölner Hütte. 

Krause, Arthur. Mainzer Hütte — Bockkarscharte — Glocknerhaas; 
Dürrenstein, Nuvolau, Fedajapaß, Pordoijoch, Vajolettal, Grasleiteih 
paß, Schiern ; Hochjoch, Winnebachseehütte—Winnebachjoch— West- 
falenhaus; Gatterl, Knorrhütte. 

Lerseht, Emil, in Naunhof. Mallnitz, Mannhardhütte, Hannoverhätte, 
Dobratsch; Budapest, Belgrad, Dobrudscha, Kronstadt, Hohe Tatra. 

Lobe, Georg. Patscher Kofel, Jaufen; Kölner Hütte, Karerpaß, Lusia- 
paß, Rollepaß, San Martino di Castrozza. 

Malzi, Joseph, in Mannheim. Kitzbühel. 

Martzseh, Otto. Zufallhütte— Hintere Schöntäufspitze— Madritschspitze— 
Butzenspitze— Eisseespitze— Hallesche Hütte, Payerhütte; Helm— 
Hochgruben— Homischeck—Hollbrucker Spitze, Große Zinne, Monte 
Cristallo—Cristallpaß, Hellthaler Schlechten— Dürrenstein(alle Touren 

führerlos). 



Matthaei» Riehard, in Freiberg i. S. Februar: Schitouren im Erzgebirge, 
bei Schliersee, Tegernsee und Berchtesgaden. Rodehouren bei Schlier- 
see (Schliersberg), bei Berchtesgaden (Vorderbrand) und vom Vorder- 
kaiserfeldenhaus. 
März: BrennerstraBe, Gardasee, Bodensee. 
Sommer: Nebelhorn, Hochvogei, Rappenseehütte— -Hohes Licht— 
Mädelegabel— Hochh-ottspitze — Waltenbergerhaus (führerlos), Tret- 
tacfaspitze (über den Nordwestgrat mit Traverse in die Westwand, 
Abstieg über den Ostgrat), Höfats (Traverse der vier Gipfel von 
West nach Ost). Morteratschgletscher, Comer und Luganer See; 
Furka, über den Rhonegletscher zum Nägelisgrätli, Grimselhospiz, 
Haslital, Grindelwald, Vierwaldstätter See. 

Meblhorn, Feeder, in Leutzseh. Raxalpe, Schneeberg. 

Meyer, Friedrieh. Watzmann, Steinernes Meer; Kapruner Törl, Kaiser 
Tauem, Großglockner (von der Stüdlhütte), Heiligenblut, Sonnblick. 

ntter, Hans. Winter: Schitouren Im Erzgebirge und Harz (von Zorge 
bis Dreiannen-Hohne). 
Sommer: Watzmann (Hocheck). 

Kfteke, Friedrieh, in Asehersleben. Tannheimer Gruppe, Widderstein, 
Lechtaler Alpen, Rhätikon, Ferwallgruppe, Karwendel. 

Küller, Arthur. Steinernes Meer, Ramseider Scharte; Kapruner Törl, 
Granatspitze, Kals-Matreier Törl, Großvenediger (von der Defregger- 
hutte, Abstieg nach der Wamsdorfer Hütte), Bimlücke, Rötspitze 
(von der Lenkjöchlhütte, Abstieg nach der Jagdhausalp), Klammljoch. 

Kfliler, Fritz. Kleiner Solstein (Abstieg über den Ostgrat); Wetter- 
spitze (Lechtal), Feuerspitze (über die Südostwand), Südliche Wolf- 
ebenerspitze, Marchspitze (Aufstieg über den Westgrat, Abstieg über 
den Südgrat). (Alle Touren führerlos). 

Kaumann, Johannes. Wendelstein, Brünnstein; Peitlerkofel, Wasser- 
scharte, Seilajoch, Boe, Pordoijoch, Fedaja, Marmolata, Contrintal, 
Dreizinnenhütte; Innergschlöß ; Kitzbühler Hom, Hohe Salve. 

Meomann, Heinrieh. Salzkammergut, Berchtesgaden; Heiligenblut, 
Franz Josephs-Höhe; Dreizinnenhütte, Cortina, Falzaregopaß,Grödner 
Joch, Langkofeljoch, Rodella, Seiser Alpenhaus, Schiern. 

üieolai. Reinhold, in Dresden. Cima Tosa— Crozzon di Brenta, Cam- 
panile alto, Cima Brenta bassa; Schwabenalpenkopf (mittlerer und 
nördlicher Turm), Große Zinne, Kleine Zinne, Sellatürme 1 und II, 
Fünffingerspitze (durch den Schmittkamin). (Alle Touren führerlos). 

Pankr, Martin. Landshuter Hütte, Nößlachjoch— Eggerjoch— Kastnerberg 
— Kreuzjöchl, Schiern, Paiacda, Rodella, Geraer Hütte. 

Pank, Oskar^, Linthal, Klausenpaß, Vierwaldstätter See, Brünigpaß, 
Interlaken; Col des Mosses, Aigle, Les Plans. 

Pedretti, Walter. Pitztal, Braunschweiger Hütte, Taschachhaus, Öl- 
gnibenjoch, Kauner Tal; Fernpaß. 



Penzlsr* Hermann. Plauener Hütte— Reichenspitze— Richterhätte, Krimm- 
1er Tauem, Lenkjöcblhütte— Rötspitze, Schwarzenstein. 

Pierlngr, Oskar, in AltenbuFgr. Winter: Oberhof, Rennstieg (Schifahrten). 
Sommer: Zugspitze (vom Höllental), Koburger Hütte, Grünstein- 
scharte ; Braunschweiger Hütte, Wildspitze (neuer Aufstieg über den 
Rofenkarfemer), Breslauer Hütte, Kesselwandjoch (über den Seuffert- 
weg), Weißkugel, Oberettesjoch, Höllerscharte; Jaufenpaß; Ricpen- 
scharte. Barmer Hütte, Schwarzes Törl, Großvenediger (von der 
Johannishütte, Abstieg nach der Prager Hütte), Kals-Matreier Törl, 
Großglockner (von der Stüdlhütte, Abstieg über den Hofmannsweg), 
Bockkarscharte, Mainzer Hütte (alle Touren führerlos). Bosnien, 
Herzegowina, Dalmatien. 

Pietseh, Max. Marseille, Balearen, Algier, Tunis, Malta, Sizilien, Neapel, 
Rom, Corsica, Genua, Oberitalienische Seen. 

Proeßdorf, Gurt, in Altenbnrg. Hafelekarspitze— Grubreißentünne 
(Südturm, Melzerturm, Nordturm)— Seegrubenspitze , Lamsenjoch, 
Hochalpenhaus; Schlicker Nordturm (von der Kematner Alpe), Süd- 
liche und Mittlere Schh'cker Nadel, Melzernadel (alle Touren 
führerlos.) 

Radelll, Paul. Dresdner Hütte, Eggessengrat, Maierspitze, Wilder 
Freiger— Becher— Wilder Pfaff—Hildesheimer Hütte, Sölden; Mendel, 
Madonna di Campiglio, Riva ; Verona, Venedig, Feltre; San Martino 
di Castrozza, Rollepaß, Lusiapaß, Karerpaß, Tschagerjoch, Grasleiten- 
paß, Tierser Alpl, Schiern. 

Reehenberg, Walter. Moserboden; Nuvolau, Pordoijoch, Karerpaß. 
Venedig, Triest, Budapest, Wien. 

Reiehardt, Alfred, in Groitzseh. Mandronhütte, Adamello, Cercen- 
paß, Presanella, Bocca di Brenta, Cima Tosa; Rosettahütte, Cima 
di Vezzana, Rollepaß, Lusiapaß, Karerpaß; Fernpaß. 

Reimann, Felix. Monte Cristallo (führerlos), Falzaregopaß, Pordoijoch, 
Binde! weg, Marmolata; Dreisprachenspitze, Ortler (führerlos); Fempaß. 

Reinhard, Rudolf. Winter: Schitouren im Erzgebirge. 

Sommer: Meeraugenspitze und Lomnitzer Spitze in der Hohen 
Tatra. 

Reishauer, Hermann. Walliser Alpen (vom Val d' Harens ins Turl- 
manntal), Montblanc-Gebiet. 

Reusehe, Bernhard. Dreizinnenhütte, Falzaregopaß, Bamberger Haus, 
Pordoijoch, Karerpaß; Gardasee; Seriesspitze. 

Richter, Karl Max. Hoher Burgstall, Maierspitze, Wilder Frdger, 
Becher; Wilde Kreuzspitze, Hochfeiler (von der Wiener Hütte), 
Pfitscher Joch, Schwarzenstein. 

Rleß, Paul. Hochjoch, Peitlerkofel; Teplitzer Hütte, Wilder Pfaff- 
Zuckerhütl— Becher— Wilder Freiger, Maierspitze, Schaufelspitze, 
Bildstöckljoch ; Zugspitze (von Ehrwald, Abstieg durch das Höllen* 
tal, führerlos). 



Ritter, Max, in Dresden. Hochvogel, Kemptncr Hütte— Mädelegabel— 
Hohes Licht, Pettneu— Hoher Riffler— KappI, Heidelberger Hütte— 
Fluchthom—jamtalhütte— Wiesbadener Hütte— Piz Buin— Guarda, 
Scarlpaß, Ofenpaß, Stilfser Joch, Trafoi— Ortler— Suldcn. 

Roeea, Constantln. Frühjahr: Allgäu, Bodensee. 

Roehassen, Fr., in Mütitz. Tuxer Tal, Spannagelhans— Riepenscharte— 
Zamser Tal, Berliner Hütte. 

Rbiget, Riebard, Marseille, Mallorca, Algier, Tunis, Oase Gabes, Malta, 
Sizilien, Neapel, Rom, Ajaccio, Genua, Corner und Luganer See. 

Sabartb, Benno. Piz della Margna, Piz Corvatsch, Piz Languard. 
Madritschjoch, Ortler; Kitzbühler Hom. 

Saehse, Friedrieh. Rappenseehütte— Hohes Licht— Heilbronner Weg— 
Mädelegabel— Waltenbergerhaus; Lechtal, Schröcken, Bregenzer 
Wald, Ktthgratspitze, Darmstädter Hütte— Kuchenjoch— Scheibler— 

! Konstanzer Hütte; Senderstal, Alpenklubscharte, Hoher Burgstall, 

Franz Senn -Hütte— Seh warzenbergjoch—Amberger Hütte, Winne- 
bachseehütte—Winnebachjoch— Westfalenhaus, Kühtai; Grutten- und 
f Gaudeamushütte. 

Saehse, Wilhelm, in Dresden. Oberstdorf, Hinterstein, Bodensee; 
I Reschen-Scheideck, Trafoi, Berglhütte, Dreisprachen spitze, Sulden, 

I Düsseldorfer Hütte, Schaubachhütte. 

Seheunert, Arno. Hocheder (von der Neuburger Hütte); Seriesspitze, 
f Blaser, Bremer Hütte— Wilder Freiger— Becher— Wilder Pfaff— 

Dresdner Hütte; Speckkarspitze (vom Haller Anger-Haus, Abstieg 
über die Südwand zur Bettelwurfhütte), Große Bettelwurfspitze» 
Vom per Tal. 
Sehieker, Franz. Stripsenjoch ; Mallnitz, Heiligenblut, Großglockner, 
Bergcrtörl, Prägraten, Vorderes Umbaltörl, Heiliggeistjöchl, Ziller- 
grund. 
Seholze, Paul. Donaufahrt von Passau nach Wien, Sonnwendstein am 
Semmering; Banjaluka, Jajce, Sarajevo, Visegrad, Mostar, Ragusa, 
Cattaro, Spalato, Zara, Abbazia, Pola, Triest; Wörther See, Mill- 
stätter See. 
Schubert, Willy, in Dresden. Klettertouren in der Sächsischen Schweiz 
(Zuckerhut, Beckstein, Jägerhörner). 
Schitouren im Erzgebirge (Keilberg, Fichtelberg). 
Sehulze, Bruno. Winter: Inselsberg. 

Sommer: Seiser Alpe, Ciampedie, Grasleitenpaß, Kölner Hütte; 
Untersberg. 
Seipt, Oskar, Rotwand, Jägerkamp, Bodenschneid, Brecherspitze» 

Wendelstein, 
Seydel, Woldemar. Stripsenjoch, Paß Thum, Krimmler Tauern, Lenk- 
jöchlhütte. 



Skutseh, Felix. Rügen, Kopenhagen, Bornholm. 
Sonnenkalb, Carl. Oberstdorf. Martigny, Col de la Fordaz, Col de 
Balme, Chamonix; Zermatt, Gornergrat, Schwarzsee; Grindelwald, 
Kleine Scheidegg, Lauterbrunnen. 
Stehmann, Riehard. Roßkopf (bei Sterzing), Becher— Wilder Freiger- 
Wilder Pf äff— Erzherzog Karl Franz Joseph-Schutzhaus; Stilfser Joch, 
Piz Umbrail, Muranzatal; Pfitscher Joch. 
Swlderski, Georg. Wildgall, Westliche Grasleitenspitze, Winklerhinn 
(Abstieg in die Stabeierscharte), Schiern, Hochiß. Falkenstein und 
kleine Zinne in der Sächsischen Schweiz. 
Teubner, Carl. Kühtai, Finstertaler Scharte, Niedertai, Vent, Hochjoch, 
Schnalser Tal; Karersee, Pordoijoch, Falzaregopaß, Corti na, Toblach. 
Thiele, Franz. Raxalpe (Brandschneide, Heukuppe, Gamseck\ Schncc- 
berg (durch das Weichtal, Abstieg durch die Eng); Koralpe; Eisen- 
kappel, Paulitschsattel, Sanntaler Sattel, Vellacher Kotschna, Kanker- 
Sattel, Grintouz; Travnikscharte, Raibl, Neveasattel, Chiusafortc; 
Paularo, Paluzza, Plökenpaß, Mauthen. 
Trautseholdt, Martin. Klausen, Regensburger Hütte, Grödner Joch, 

Rodella; Hinterbärenbad. 
Tseharmann, Paul. Mallnitzer Tauern, Ankogel, Großes Wiesbach- 

horn—Glockerin— Bockkarscharte ; Triglav. 
Vogel, Max. Zwiesel (bei Reichenhall). 

Voigt, Ernst. Berchtesgaden, Lofer, Zell am See, Moserboden, Gastein; 
Zsigmondyhütte, Dreizinnenhütte, Falzaregopaß, Pordoijoch, Vajolct- 
hütte, Grasleitenhütte. 
Volkmann, Ludwig. Nebelhorn, Hochvogel, Heilbronner Weg, Hohes 

Licht. 
Wandsiebe, Otto. Schachen ; Raschötz, Adolf Munkel-Weg, Peitierkofel, 
Wasserscharte, Langkofeljoch, Rodella, Schiern, GrasleitenpaB, 
Tschagerjoch, Coronelle; Stripsenjoch. 
Wäntig, Perey. Rotwand, Fensterlturm, Kölner Hütte— Laurinswand 
(traversiert)— Vajolethütte, Vajolct-Nordturm, Reiterjochspitze (Auf- 
stieg über die Gamsstali scharte, Abstieg über die Erzlahnscharte); 
Rötspitze (von der Lenkjöchlhütte) , Dreiherrnspitze, Krimmler 
Tauern, Windbachscharte. 
Weigeldt, Hans, Ötztal, Hochjoch, Schnalser Tal; Villnöstal, Peitler- 

kofel; Mendel, Rabbibad, Sällentjoch, Zufritthaus, Mals. 
Weigeldt, Paul. Ötztal, Hochjoch, Schnalser Tal; Villnöstal, FHtzer- 

scharte, Broglesalp, Peitlerkofel. 
Weise, Carl, in Altenburg. Eggental, Ostertaghütte, Kölner Hütie, 
Tschagerjoch, Vajolethütte, Grasleitenhütte, Tierser Alpl, Mahlknecht- 
joch, Durontal; Lusiapaß, Rollepaß, San .Martino di Castrozn, 
Rosetta. 



Weller, Gerhard, in Wahren. Schrofenpaß, Flexensattel ; Neuburger 
Hütte, Schaf erebenkogel, Kühtai, Finstertaler Scharte; Obergurgl, 
Ramoikogel, Schaifkogel, Fluchtkogel, Brandenburger Haus, Weiß- 
seespitze, Weißkugel, Langtauferer Tal. 

Weyrauch, Arno. Insel Brioni bei Pola. 

Woyte, Curt. Pendling, Brünnstein; Hintertux, Rifflerscharte, Schwarzen- 
stein, Taufers ; Teplitzer Hütte— Becher— Wilder Freiger— Nürnberger 
Hütte. 

Wünsehmann, Feodor. Sas Rigais, Pordoijoch— Boe— Colfuschg; Rid- 
nauntal, Becher— Zuckerhütl— Dresdner Hütte. 

Zeh, Otto. Winter: Schitouren im Erzgebirge, Harz und Thüringer 
Waide. 

Sommer: Macugnaga— Altes Weißtor— Jazzikopf— Zermatt, Dom 
(von der Festihütte), Weißhorn (von der Hohlichthütte). (Alle Touren 
führerlos mit Herrn Karl Jaksche). 

Zimmermann, Alfred. Taufers, Pragser Wildsee, Egerer Hütte, See- 
kofel, Plätzwiese, Cortina, Sextental. 

Zinßmann, Georg. Ostertaghütte, Kölner Hütte, Latemar (Ost- und 
Westgipfel), Lusiapaß, Rollepaß, Rosetta. 



M!»i»!»!»iÜ^ä«!^»l»S»!»!»lill! 74 ^»g$!»!»I»S»!»i»e»!älii»»»» 



Berieht des Wanderaussehusses 
aber die im Jahre 1900 ausgeführten Sonntagsausflüge. 

Um das touristische Interesse unter den Sektionsmitgliedem zu heben 
hat der Wanderausschuß seit 1906 nicht weniger als 47 mal seine Ge- 
treuen hinausgeführt in Leipzigs Umgebung. Nfcht weniger als 17 mal 
führten diese Touren weiter aus dem sächsischen fieimatiande hinaus. 
11 von diesen Wanderungen wurden im vergangenen Jahre unternommen. j 
Wenn sich dabei einmal der Führer allein auf dem Bahnhofe einfand 1 
und statt des beabsichtigten Spaziergangs ins herrliche Muldental ober- • 
halb Nossen mit einer Tour auf den nahen Bienitz begnügen mußte, so 
war das seit Bestehen des Wanderklubs ein Unikum, denn die durch- 
schnittliche Beteiligung hielt sich bei den Wanderungen fast auf der 
gleichen Höhe wie früher; sie betrug im vergangenen Jahre 18. An den 
einzelnen Touren nahmen 19, 8, 22, 27, 31, 35, 31, 0, 5, 22, 14, 6 Per- 
sonen teil. 

Ohne die Mitglieder der Sektion Greiz mitzuzählen, welche am 
4. Juli den Wanderklub auf dem Kaiserschloß in Mylau begrüßten und 
nach Greiz geleiteten, bekundeten im Jahre 1909 überhaupt 76 Sektions- 
mitglieder durch Beteiligung an den Ausflügen ihr Interesse an den 
Wanderungen. 

In lebhafter Erinnerung wird bei allen Mitwandemden die Tour 
durchs Elbetal, die herrliche Rodelfahrt bei prächtigem Wetter auf dem 
Kollmberge, die bei harter Winterkälte ausgeführte Überschreitung des 
beschneiten Ackerfeldes zwischen Waldau und Osterfeld geblieben sein 
und nicht weniger die Wanderung in dem erfrischenden Frühlingswind 
auf den sonnigen Wiesen um Sausedlitz. Die Begrüßung der Sektion Greiz 
in ihrem Heim gestaltete sich zu einem Verbrüderungsfest der beiden 
Sektionen Leipzig und Greiz. Die führenden Mitglieder der rührigen 
Sektion Greiz, die Herren Albert, Watzke, Troharz, Günther, Sanitätsrat 
Dr. Fleck, Thiele, Hofzahnart Köhler und Hofapotheker Neumike hatten 
alles aufgeboten, uns empfinden zu lassen, wie oben im Vogtlande die 
Herzen für die alpine Sache höher schlagen als sonstwo. Deshalb gebührt 
den liebenswürdigen Greizer Damen und Herren für die warme Auf- 



nähme, die sie uns bereiteten, auch von dieser Stelle unser herzlichster 
Dank. Haben wir doch von der Perle des Elstertales gleich liebe Er- 
innerungen mitgenommen wie einst in Goslar. 

Wir glauben mit dem Besuche der befreundeten Sektion überhaupt 
der alpinen Sache gedient zu haben und werden es nimmer an An- 
regung fehlen lassen, daß die Sektionen des Alpenvereins unter ein- 
ander Fühlung nehmen. Angeregt durch den Erfolg unserer Touren und 
in der Meinung bestärkt, das wir etwas beigetragen haben, den mit- 
wandemden Gliedern der Sektton Gelegenheit zu bieten, die von der 
lieben engeren Heimat erworbene Kentnis zu erweitem, begrüßen wir 
darum von neuem unsre lieben Wanderfreunde mit einem herzlichen 
>WanderheiU. 

Der Wanderausschuß. 



»!»!i8!üi!»iS!!8!iü;«!8!Ü!»!»;!«»! 76 »!»ill!»iüJ!ig!!ü»!»!8!!8!»S»iS« 



Jahresbericht ttber die Tätigkeit der Wintersport- 

vereinigung (W. S. V.) der SelEtion Leipzig des 

D. u. 0. A.-V. 1908/09. 

(IV. Vercinsjahr), 

Die Freuden des Sommers bewegten noch die Gemüter der Schar 
eifriger Alpinisten, als sich diese Männer am 22. Oktober 1908 zu ihrer 
satzungsgemäßen Hauptversammlung zusammenfanden, weiche den 
Jahresbericht und den Bericht des Säckelwarts für 1907/08 entgegennahm. 

Im Vorstand trat keine Änderung ein, indem das von den Anwesen- 
den so freundlich ausgesprochene Vertrauen zur Wiederwahl der Herren 
K. Jaksche als Obmann, H. Garte als Schriftführerund P. B. Schulze als 
Säckel wart führte. 

Der Obmann erhielt den Auftrag, die Versicherung der ganzen W. S. V. 
gegen Unfall in Erwägung zu ziehen. Die Durchführung der Versicherung 
in einer für alle Fälle ausreichenden Weise ließ sich jedoch mit den 
seinerzeit zur Verfügung stehenden Mitteln nicht ermöglichen. Die Zahl 
der zur Verleihung in unserer Auskunftstelle von H. Wolanke, Peters- 
straße 9, bereitgehaltenen Sportgeräte wurde wieder um eine Anzahl 
Schier erhöht. 

Außerordentlichen Beifall fand die Anlage eines Albums, das ge- 
wissermaßen eine Chronik des Sportbetriebes in Bildern darstellt und 
um das sich Herr C. Einert sehr verdienstvoll bemüht hat. 

Die Touren der Mitglieder und deren Gäste erstreckten sich wieder- 
um auf das Riesengebirge, Tirol, das Erzgebirge und den Thüringer 
Wald, ja sogar in der nächsten Umgebung von Leipzig war diesmal 
der Schilauf möglich. 

Wie in den bisherigen Jahren wurde auch in diesem Winter als 
Abschluß für die eifrigen Übungen ein Wettlauf veranstaltet» der dies- 
mal eine recht rege Beteiligung aufwies. In einer prachtvollen Mond- 
nacht führte uns eine wackere Schar von Sportkameraden aus Friedrich- 
roda auf den Rennstieg und von hier ging es frohen Mutes in die gast- 
lichen Stätten des Inselsberges. Am frühen Morgen fanden noch einige 
Übungen im Schwingen statt, dann versammelten sich die Teilnehmer 
auf dem Berge zum Wettstreit. Für die weniger Verwegenen wurde 
ein Schlittengespann bereitgestellt, in welchem außerdem auch alle 
Schnerfer zu Tal gefahren wurden. Vom Start ging es in sausender 
Fahrt durch den Hochwald hinab nach Brotterode. Da achtete einer 
sogar nicht des Bruders, der gestürzt war und um Hilfe flehte. Mit 



»»Mag»»!»!!»;»!«!»!»!»!;«»! 77 Mi»iSiifiiia6iii^a5ai»i»isssii»i»i 

den Worten: »Ach was, ich fahre jetzt wett«, eilte er dem Siege ent- 
gegen. Erster wurde O. Zeh, zweiter C. Einert und dritter Dr. W. Müller. 
Außer den Preisen, die von der W. S. V. ausgesetzt waren, hatte auch 
unser eifriges Mitglied, der Kunstmaler Urban, einen Preis gestiftet 

Spat schieden wir von unseren den Schnee beherrschenden Brettern. 
Wenn der Frühling sich unseren Ebenen naht, dann bieten die Hoch- 
flächen des Riesengebirges dem Schiläufer immer noch Genüsse, wie 
sie sich in der Ebene niemand träumen läßt und die auch ein mit Regen 
und Schnee einherbrausender Ostersturm nicht zu beeinträchtigen ver- 
mag, denn nie sind die Farben reiner und kontrastreicher, als wenn die 
Friibjahrssonne die glitzernde Schneedecke schmilzt und schimmernde 
Wolkenballen im reinen Blau des Himmels schweben. 

Wen der Alpinismus freut und wer ihn um seiner Anstrengungen 
willen liebt, unterschätze unsem Sport nicht, denn die Zeit ist nicht 
mehr fem, in der sich manche Schutzhütte im Winter ebenso füllen 
wird, wie im Sommer. Die W. S. V. stellt immer noch umsonst Schier 
an Gäste zur Verfügung, befaßt sich mit der Unterweisung im Schilauf 
und grüßt alle ihre Freunde und Gönner mit einem sportlichen Schi Heil ! 

Die Vorstandschaft 



Sinnahme Jafaresreclii 



Bestand aus 1908 

A. Laufende Binnahmen: 

Mitgliederbeiträge 

Zinsen: JL 1293.65 

Paul-May-Stiftung » 20.— 

V. Abendroth-Stinung » 20.— 



Hfttten-Aiifwand- und Brträgnia-Konto 

Schwarzensteinhütte Ji 531.73 

Orasleitenhütte > 3004.53 

Vajolethütte * 3914.52 

Lenkiöchlhütte » 125.46 

Manaronhütte » —.93 

Vereinszeichen, Karten nsw 

B. Besondere Binnahmen: 
Bff ekten-Konto : 

Verkaufte Effekten 

Pestkasse : 

Zurückgezahlter Vorschuß Jt 1000.— 

Abgelieferter Überschuß » 2500.— 

Verrechnung » 1469.69 

Verkaufte Bftcher 

Lotterie-Darlehns-Kasse : 

Aufgenommenes Darlehn 



474 

22:9 

13S 



T57 
15 



im 




.4 ' 6SS« 



Leipzig, am 31. Dezember 1909. 

Auf Grund der Bucher und B 
Leipzig, am 6. Januar 1910. 



11909. 



j/iusgabe. 



^Beiträge an den Zentral-Ansschnß 

Bflchereinbände fOr die Mitglieder 

I A. Laufende Ausgaben (wiederkehrende): 

Verwaltung: 

Druckkosten Ji 

Buchbinderlöhne » 

Postgebühren ^ 

Mieten » 

Versicherung, Frachten » 

Jahresbeiträge » 

tinruckungsgebühren ^ 

Gehälter » 

Gen'chtskosten, Gebühren 

Verschiedenes » 

Vorträge 

Hfltten-Anfwand- und Brträgnis-Konto: 

Orasleitenhütte M 

Vajolethütte » 

Schwarzensteinhütte » 

Mandronhütte » 

Lenkjöchthütte » 

libUothek 



1734.10 

243.— 

750.82 

339.— 

61.30 

33.41 

37.80 

830.- 

18.60 

151.95 



92.10 

1311.53 

591.94 

499.57 

235.38 



Panl-May-Stiftnng. an die Sonnabendkn^ipe abgegeben . . 

Beihilfen: 

An die Sonnabendkneipe M 150.— 

An den Wintersport » 150.— 

An den Wanderlclub * 50 — 

Vereinszeichen, Karten naw 

B. Besondere Ausgaben (einmalige): 



Hfltten-Anfwand- nnd Brträgnis-KontOy Umban: 

Grasleiten, Neubau M 12031.56 

Mandron, Küchenumbau . > 1623.50 

Vajolethütte, Neuanschaffung » 1610.13 

Vateratfttzungen, Ehrungen 

AsBgaben f Ar daa 40 jährige Jnbilänm 

Festkaaae. Verrechnung Jt 297.55 

Vorschuß V 1000.— 

C* Für das Vereinsvermögen. 

Bffekten-Konto : 

M 10000.— 4% Hypotheken-Pfandbriefe 

» 10000.— 4% dergleichen 

IfOtterie-Darlehna-Kaase : 

Zurückgezahltes Darlehen 

Kaiserliche Oberjpoatdirektion : 

Einlage auf Scheckkonto 

D. Eassenbeatände : 

Barer Bestand Jt 5120.23 

\ Hüttenbestand » 237.47 

Festkasse » 1469.69 



Ji 10195.50 
» 10060.50 



9132 
1443 



t 

ift und richtig befunden. 

Martin ^rnhold. 



4199 
459 



2730 

670 

20 



350 
159 



15265 
413 
239 

1297 



20256 

5300 

100 

6827 



98 
05 



52 
22 



40 



19 
03 
16 

55 



J6 68862 49 



39 



Bmil Bberth, z. Z. Kassierer. 
Engen Leonhardt 



Vermögens-Obersi 



1. 


Schwarzenatein- 


a) Gebäude . '. . M 6750.— 


6075.- 


A 




hütte. 


10% Abschreibung » 675.— jH 








b) Inventar , . . J^ 1930.— 






Mandronhfttte, al 


5% Abschreibung » 95. - .4i 


1835.- 


m 


2. 


te 


. 


■ 


3. 


Mandronhfttte, 
neue. 


a) Gebäude . . . M 7369.25 
10«/o Abschreibung » 739.25 

jK 0630.— 
Neubau der Küche Ji 1623.50 » 

b) Inventar . . . Ji j54ü.— 


8253.50 






Oraaleitenhfltte. 


50/0 Abschreibung > 80.— > 


1460.- 


TAX 


4. 


a) Gebäude . , . Jk 8439.50 










10% Abschreibung • 849.06 










Jk 7590.44 










Umbau .... > 12031.56 .^19621- 








b) Inventar , , , Ji 193ü.— 








Lenkjöchlhütte. 


5®/o Abschreibung • 100.— » 


1830.- 


2llfl 


5. 


a) Gebäude . , . Ji 6615.— 










10<>/o Abschreibung » 665.— .<4f 


5950.- 








b) Inventar , . . J^ 1545.— 
5*/o Abschreibung • 80.—. » 








Vajolethatte. 


1465.- 


74)1 


6. 


a) Gebäude . . . ^ 9150.— 










10 ®/o Abschreibung » 915.— ^ 


8235.- 






, 


b) Inventar . , . Ji 3u90.— 










5<>/o Abschreibung > 1 00.13 










.^ 2929.87 








Bibliothek. 


Neuanschaffung . » I6I0 13 .<4f 


4540.- 


12711 


7. 


Bestand .... -4 4300.— 










Zugang . . . . > 670.22 










Ji 4970.22 










100,0 Abschreibung » 495.22 




Uli 


8. 


Projektions-Apparat. ^ 200.— 








Konto fflr kommi 


Abschreibung . . » 100.— 




l«l 


9. 


B8. Besorgungen. Bestand . . 


IH 


10. 


Dekorationen. . 






li 


11. 


Bffekten-Konto. 










a) Paul-May-Stiftung: ^500.- 4«/« Mansf. Anl. 








b) v.Abendroth-Stlft.: » 500.— 40/0 


1000.- 






c) Rüekl.f.Festausf.: Ji 3000.— SVa^/oPr.Cons. 










. 3000.- 40/0 Hyp.-Pfdbr. . 


6000.- 






Ji 


7000.- 






d) Eig. Besitz: J(, 804r..- 4%Leipz. Hyp.-Pfdbr. 










» 5nii0.— 4» Deut. Schatz-Anw. 










» 5000.— 4 » Preuß. » 








"TS 


18u4ü.- 4t;.— f. Kursdiff. 


2^ 


12. 


Sektion Bamberg 
Kaiserl Oberpost« 


• Unser Darlehn 




im 


13. 


lirektion. Unsere Einlage auf Scheckkonto | 


IM 


14. 


Kassenbestände. 


a) bar J^ 


5120.23 






b) Hüttenbestär 

c) Festkasse . 


rde » 


237 47 
1469.69 






» 


J23 








Jk 


lOOlS 



Leipzig, am 31. Dezember 1909. 

Auf Grund der Bücher und Ä 
Leipzig, am 6. Januar 1910. * 



irl909. 



6000.— 
•2000.— 



Schnlden der Sektion: 

iBeihillen dea Zentral- Amschiuiaea : 

I für die Qrasleitenhütte 

s » Lenkjöchlhütte 

Zu besonderen Zwecken znrftckseatelltea 
Vereinsvermögen : 

a) Rücklagen für Festausfälle -^ 6000.— 

! b) Paul-May-Stiftung 

I c) von Abendroth-Stiftung 

^ettkaaae: 

^iea Vereinavermögen am Schlnaa dea Jahrea 1909: 



500.— 
603.10 




8000 



7103 

1469 

83612 



10 
69 
85 



.H 100185 64 



It und richtig befunden. 
! Martin Amhold. 



Bmll Bberth, z. Z. Kassierer. 
Bngen Leonhardt. 



einnähme. FeStla^ 



Vortrag aus 1908 1 87 

Zinsen der BH ekten dea Reserve! onda l 4fl 

Brntto-Brträgnia dea Winterfestes fisia 

Herbstfestes 



^ 



Vortrag nach 1910 IM 

Lreipaig, am 31. Dezember 1909. 

Auf Qnind der Bücher und 
Leipzig, den 6. Januar 1910. 



einnähme. 


Haushs 


iK 


1. 


Kassenbestand ans 1909 

Hüttenbestände 

Mitgliederbeiträge : 

1500 k% Ji 


. . Jt 4500.- 
. . » 270.- 




2. 




8 


Zinsen . 


4. 


Hflttenerträgnisse : 

Orasleitenhütte 

Vajolethutte 

Schwarzensteinhütte 

Rftcksahlnng Bamberg 


. Jt 2400.- 


141 


5. 




_^ 




Ans bereiten Mitteln vorsnbereiten . . 




1071 




Jt 


3071 



Leipsig, am 3. Januar 191a 



Ito 1909. 



jTusgabe. 



Miete fftr daa Requiaitenlokal . 
Kosten des Wlnterfestea . . . 
> Herbatfeatea . . . 
lAn die Haitptkaaae abgeliefert 

Bestand 

^nrflckgezahlte Karten .... 



200 

14634 

1241 

2500 

1469 

101 



Jt 20146 37 



38 
30 

69 



iund richtig befunden. 
Martin Arnhold. 



Bmll Bberth, z. Z. Kassierer. 
Bugen Leonhardt. 



1910. 



JTusgabe. 



trwaltnng 


4500 
860 
600 
600 
300 

300 
600 

22950 


^ 


Meldungen 




lüotfaek 




Wträge 




Bete fflr das Sektionslokal 




eihilfen: 

Sonnabendkneipe 

Wintersport-V 

Sttr Verfflgnng des Vorstandes 
httgelder: 

Für Grasleiten 

Erweiterungsbau 

Telephon 


Ji 150.— 

» 150.— 









. Kr. 11 400.— 

. Kr. 8070.— 

. . 1830.— 

. » 1500.— Jt 9700.— 

. Kr. 16000.— ^12750.— 




Wasserleitung ....... 

Für Vajolet 

Für Mandron 




Wegebau Tonale 


> 500.— 


— 


J^ 


30710 


— 


Bmil Bberth, z Z. 

6 


Kassie 

* 


rer. 



Mitgliederverzeichnis für das Jahr 1909. 



Se. Majestät Kflnlg Friedrich August von Sachsen (1906). 



Adam, Richard, Landgerichtsrat 93 

Adler, Hans, Geschäftsreisender. 07 

Albers, Wilhelm, Kaufmann. Ol 
Altmann, Hugo, Prokurist. Beriin- 

Friedenau. 07 
Ansehütz, R., Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. 87 
Appel, Paul, Dr. med., General- 
arzt z. D. Dresden. 97 
Arneeke, Friedrich, Prokurist. 06 
Amhold, M., Kaufmann. 96 
Arnold, Paul, Betriebsdirektor. 00 
Auflseher, Paul, Ingenieur. 06 
Augener, Otto, Kaufmann. 03 
Aumann, Paul, Oberleutnant. 
Bremen. 03 

Baehl, Emil, Dr. jur., Prokurist d. 

Leipz. Leb.-Vcrs.-Gesellschaft. 06 

Baehmann, Georg, Kaufmann. 97 
Bade, Wilhelm, Reg.-Sekr. a. D. 

Erbach (Rheingau). 90 
Baedeker, Ernst, Veriagsbuch- 

händler. 05 
Baedeker, Hans, Veriagsbuch- 

händler. 07 

Badnltz, Hans, Buchhändler. 09 

Bahrdt, Robert, Dr. med., Hofrat. 98 

Baer, Hermann, Kaufmann. 94 



Bardorff, Emil, Kaufmann. 

Barth, Richard, Fabrikdirektor. 

Barthol, Guido, Dr. jur., Stadtrat. 

Bärwinkel, Alfred, Hofmundbäcker 

Bass, Alfred, Buchhändler. 

Bauer, Horst, stud. jur. 

Bauer, Richard, Architekt. 

Bauer, Rudolf, Dr.phiL,cand.chein. 

Bauermann, Moritz, Kaufmann. 

Baum, Kari, Bankdirektor. 

Baum, Oswald, Lehrer. 

Baumann, Gg., Brauereibesitzer. 
Zöbigker. 

Baumbaehy Max, Fabrikbesitzer. 

Baunaek, Albin, Privatmann, 
Gautzsch. 

Beaumont, Adolf, Kaufmann. 

de Beaux, Paul, Uhrenhändier. 

Beeher, Otto, Kaufmann. 

Becher, Richard, Dr. phil., 
Realschul-Professor. 

Becker, Alwin, Buchdruckereibes. 

Becker, Georg, Kaufmann. 

Becker, Moritz, Kaufmann. 

Becker; Oswald, Kaufmann. 

Beerholdt, Eduard, Handelsver- 
treter. 

Begemann, Eduard, Kaufmann. 

Benda, Carl, Professor. 



M 

ff 

n 

« 

90 

l 

! 

i 
i 



Ä»»»»»*»»»»!»!»»!»!» 85 5«:2||»i»»!»15«5«!5l!»i»S5iÖ»l»i»i»i 



Beneeke, Wilhelm, Dr. med., Arzt. 04 
Benowsky, Emil, Lehrer. Grimma. 97 
Berirer, R. L, Kaufmann. 94 
Berger, Richard, Oberiehrer. (f) 08 
Berger, Vildor, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 06 
Bergmann, Rudolf, Fabrikant. 99 
Bergtep, Paul, Amtsgerichtsrat. 

Altenburg. 94 

Berndt, Paul, Bankvorstand. 06 

Benidt, Walter, Baumeister. 06 
, Beredt, Wilhelm, Veriagsbuch- 

I händler. 07 

Berahardi, J., Kaufmann. 98 

Beraliapdt, Cari, Kaufmann. 02 

; Beraitz, Cari, Disponent. 07 

{Benhold, Clemens, Rechtsanwalt. Ol 
Berthold, Richard, Dr. phil., 

Königl. Ingenieur. 04 
Bertram,Julius, Dr. phil., Chemiker. 84 
Betz, Cari, Generalagent Ol 
Beyer, Alex., Gcometer. Naunhof. 95 
Beyer, Carl, Kunsthändler. 90 
Beyer, Otto, Kaufmann und Ver- 
lagsbuchhändler. 08 
Beyer, Paul, Kunsthändler. 87 
Beyer, Rob., Gemeinde-Vorstand. 

Liebertwolkwitz. Ol 

jleyrieh, Max, Bankbeamter. 08 

Heger, Georg, Kaufmann. 04 

Ihhl, Hugo, Kaufmann. 06 

Biebnann, Wilhelm, Kaufmann. 08 
ftelsehowsky. Altred, Dr. med., 

Univ.-Professor. 09 

Binder, Cari, priv. Kaufmann. 98 
Blnding, Cari, Dr. jur., Univ.-Prof., 

Wirkl. Geh. Rat, Exz. 78 

Bitter, Wilhelm F., Fabrikdirektor. 07 

Blanke, Ewald, Kaufmann. 95 
n&nsdOFf, Max, Erster Kreis- 

Vers.-Kommissar. Bitterield. 09 

Blasig, Hermann, Dr. med., Arzt. 08 

BlaahQtli, Georg, Kaufmann. 93 

Bleehsehmidt, Paul, Lehrer. 97 
Kümel, Otto, Mechaniker U.Optiker. 06 



Bltlthner, Julius, Fabrikbesitzer. 89 

Bob&rdt, Carl, Kaufmann. 09 
BoehFÖder, Richard, Kaufmann. 

Leutzsch. 06 
Bodensteln, Max, Dr. phil., Prof. 

a. d. Techn. Hochsch., Hannover 02 

Böer, Hermann, Kaufmann. 09 

Böhme, Adolf, Redakteur. 05 

Bohne, Ernst, Lehrer. 09 
BöhPlnger, Gottfried, Leutnant. 

Würzen. 08 
BoilJean, Olivier, Kaufmann. 06 
Borbein, Paul, Zahnarzt 04 
! Börner, Arnold, Kaufmann. 95 
I Börner, Arthur, Fabrikbesitzer. 98 
! Börner, Georg, Prokurist. 04 
I Börner, Richard, Dr. phil., Prof., 
, Realschul-Oberiehrer. Ol 
BornmtUler, J., Redakteur. 88 
' Ym Böse, Fritz, Pianist u. Lehrer 
am Konservatorium. 09 
Bösenberg, Max, Prof., Architekt. 93 
Böttcher, Richard, Kaufmann. 00 
Böttger, Gg., Fabrikant. Leisnig. 99 
Braeht, Paul, Kaufmann. 09 
Bracker, G., Hauptkassierer. 86 
Brandstetter, Oscar, Buchdrucke- 
reibesitzer. 83 
Brandstetter, Walter G., Veriags- 

buchhändler. 04 

Braun, Alfred, Kaufmann. 81 

Braun, August, Kaufmann. 07 

Brecht, August, Rechtsanwalt 08 

Brendel, Gustav, Redakteur. 04 

y. Bressensdorf, E., Kaufmann. 95 
BrUl, Georg, Lederfabrikant. 

Eschwege. 03 

Brinkmann, Emil, Kaufmann. 09 

Broekhaus, Erich, Ingenieur. 94 

I Brockhaus, Rudolf, Veriagsbuch- 

händler. 02 

Brodtrück, Oskar, Prokurist. 04 

Brokesch, Wilhelm, Landwirt. 06 

Brokschmldt, Otto, Dr. phil., Apo- ' 

thekenbes. Frohburg i. Sa. 06 



»i!S!»!»!{S!»!!8!{S!^^»!»!»!Üf!»i»i 86 Ü(!Ü[!»!»!»»!»!»!»!Si»!»!»S;Sä$ 



Brömine, Carl, Baumeister. 00 

Brömme, Felix, Architekt. 06 

Braekner, Hans, cand. med., Frei- 
burg (Baden). 04 
Brüekner, Max, Kaufmann. Nürn- 
berg. 06 
Braekner, Paul, Buchhändler. 05 
Brüekner, Paul, Kaufmann. 06 
Brückner, Walter, cand. med. 04 
Brugmann, Oscar, Dr. phil., Pro- 
fessor, Qymnasial-Oberlehrer. 76 
Brflgmann, Carl, Kaufmann. 06 
Brahm, Alfred, Bankier. 81 
Büehel, Emil, Regierungsrat. Alten- 
burg. 99 
Büehner, Carl, Direktor der Sachs. 

WoUgamfabrik. 94 

Baehner, Max, Dr. jur., Land- 
richter. Zwickau. Ol 
Buehspies, Franz, Privatmann. 93 
Buhlmann, Otto, Kaufmann. 02 
Burekhardt, Max, Fabrikdirektor. 

Gautzsch. Ol 

Burger, Max, Realschullehrer. 99 
BOrklin, Max, Kaufmann. 92 

Buseh, Franz Robert, Kaufmann. 04 
Buseh, Herm. Walter, Prokurist 06 
Buseh, Paul, Geschäftsführer. 07 

Büttner, Kurt, Dr. med. Zwickau. 04 

van Cammenga, H., Prokurist. 06 
Canis, Franz Richard, Prokurist. 99 
Chevalier, Otto, Kaufmann. Ol 

Claufinitzer, Max, Kaufmann. 07 
Commichau, Rieh. O., Kaufmann. 02 
Contius, Georg, Lehrer. 94 

Cords, Richard, Dr. med., Arzt. 09 
Cornelius. H., Reichsgerichtsrat. 09 
Cramer, Richard, Bücherrevisor. 87 
Cramer, Wilhelm, Kaufmann. 93 
Credner, Herrn., Dr. phil., Geheim- 
rat, Univ.-Professor. 88 
Credner, Herm , Dr. jur., Hofrat, 

Veriagsbuchhändler. 94 

Cuno, F., Kaufmann. 86 



Cursehmann, Fritz, Dr. phil., Privat- 
dozent Greifswald. M 
Curths, Arno, Prokurist 06 



Dalmonieo, Cari, Oberregisseur. 

Daumann, L, Lehrer. 

Davidson. W. E., K. C, Legal 
Adviser in the Foreign Office. 
London. 

Debes, Ernst, Dr., Prof., Verlags- 
buchhändler. 

Dedo, Alexander, Bankbeamter. 

Dehler, Hans, Referendar. 

DemelittS, E., Amtsgerichtsrat 
Neuhaldensleben. 

Deneeke, Bruno, stud. jur. 

Dieek,Gg., Dr. phil., Rittcrgutsbes. 
Zoeschen. 

Dieekmeyer, Kart, Buchhändler. 

Diener, Ernst, Apotheker. 

Dienst, Eduard, Fabrikbesitzer. 

Diester, Hans, Oberingenieur. 

Dietrich, Cari, Prokurist 

Dietrich, Fritz, Kaufmann. 

Dietrleh, Victor, Kaufmann. 

Dietseh,Rud., Dr. jur., Rechtsanwalt 

Dietze, Franz, Kaufmann. 

Dietze, Max, Kaufmann. 

Dietze, Max, Lehrer. Paunsdori. 

Dietze, Oskar, Kaufmann. 

Dietzmann,Max, Färbereitechniker. 

DDlner, Otto, jr., Prokurist 

Dltel, Albert, Regierungsrat. AUen- 
burg. 

Dittelbach, Albert, Kaufmann. 

Dittmann, Otto, Dr. phiL, Re- 
dakteur. 

Dittmar, Emil, Rentier. Stockdori- 
Planegg. 

Dittmar, Rudolf, Kaufmann. 

Dittrich, Rieh., Oberpostsekretar. 

Doberzinsky, Albert, Kaufmann. 

Dohle, Gh. Eduard, Fabrikant 
Eschwege. 



«• I 

09 

08 

09 

»1 

Ol 

«'. 
OS' 

»] 

07 
03 

0( I 
Ol 



»i«»»»!»!»l»»ill!M»»>»»» 87 ig!»i»!»iil!»!»i»!»ig!ig!»»»»iil! 



Dohle, Otto, Kaufmann. 88 
Döhler, Karl, Lehrer. 96 
Dohmen, Hubert, Kaufmann. 09 
Döhnert, Georg, Kaufmann. 03 
Domizlaff, Georg, Oberpost- 
direktor. 04 
Donat, Carl Hugo, Rechtsanwalt 90 
Donat, Johannes, Dr. med., Arzt. 84 
Donath, Oswald, Lehrer. Eisleben. 02 
Donath, Robert, Eisenbahn-Ober- 

Sekretär. 07 
Donner, A., Kaufmann. Cape Town 

(Südafrika). 06 
Donner, Max, Oymn.-Professor. 91 
DOrffel, Felix, Dr. med., Arzt 94 
Domfeld, Gustav, Kaufmann. 98 
Dons, Carl, Telegraphendirektor. 05 
Dressler, Emil, Kaufmann. 93 
Dressier, Gerhard, Generalagent 91 
Dabols, Victor, Spinnerei-Direktor. 97 
DOrlehen, Oscar, Eisenbahn- 
Architekt. 08 
Dflrr, Eduard, Kaufmann. 07 
Dnval, Karl, Kaufmann. 07 

Bberth, E., Buchhalter der K. Lan- 
deslotterie. 87 
jberwein, Hugo, Lehrer. 08 
jbeardt, Otto, Geschäftsführer. 
i Oetzsch. 07 
ftkardt, Edmund, Kaufmann. 07 
lekert, Max, Eh-, phil., Professor. 

Aachen. 00 

Ulinger, Ludwig, Prokurist 05 

BIffirert, Otto, Dr. jur., Kaufmann. 02 
Khrhardt, Martin. 08 

Bhrlg, Kurt, Lehrer. Ol 

BMg, Wilhelm, Bankbeamter. 08 
ftehhom, H., Kommerzienrat, 

Stadtrat Merseburg. 88 

Behhom, Karl, Kaufmann. 07 

fchler, Theodor, Dr. jur., Justizrat 

Rechtsanwalt. 85 

Bfler, C, Kaufmann. 98 

Bnert, Curt, Architekt Ol 



Einept, Q., Dr. med., Arzt. 93 

Einhorn, Richard, Veriagsbuch- 

händler. 95 

Eisele, Franz, Chemiker. 05 

Eisenreieh, L, Schuldirektor. 80 

Eisentraut, Cari, Fabrikdirektor. 

Würzen. 07 

Eisner, F., Dr. phil., Gerichts- und 

Handels - Chemiker. 87 

Eltzner, Cari, Privatmann. 00 

Eltzner, Edmund, Privatmann. Ol 
Elze, Otto, Bankbeamter. 03 

Emmrieh, Oswald, Lehrer. 84 

am Ende, Paul, Dr. med., Arzt 95 
Endepols, Theodor, Kaufmann. 09 
Ender, Reinhold, Kaufmann. 89 

Ender, Viktor, Referendar. 08 

Enders, Max, Fabrikbesitzer. 00 

Engel, Alfred, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt 80 

Engel, Friedrich, Lokalrichter. 07 
Engel, Martin. 03 

Engel, Max, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt 76 

Engelhard, Georg, Kaufmann. 97 
Engeltaardt, Richard, Kaufmann. 06 
Engelmann, Julius, Kaufmann. 

Grimma. 07 

Engelmann, Paul, Kaufmann und 

Fabrikant. Ol 

Engelmann, W., Oberiehrer. 87 

Engelsmann, Cari, Kaufmann. 02 
Enger, Fritz, Baumeister. 07 

Engert, Otto, Buchhändler. 85 

Enke, Otto, Baurat. 90 

Enke, Rudolf, stud. rer. techn. 05 
Erler, Hugo, Kaufmann. 04 

Erler, Otto, Kaufmann. 91 

Erler, Paul, Kaufmann 02 

Erythropel, J. W., Dr., Geh. Justiz- 
rat, Rechtsanw. b. Reichsgericht 87 
Esehemann, Cari, Fabrikdirektor. 06 
Eseher, Hermann, Lehrer. 95 

V. Esehstruth, Adolf, Reichs- 
gerichtsrat. 05 



»!»S»!»!^^»!^»!»»!»^»!»!»! 88 »!äl!»»»!»»»»iH»i»i»»!»Hi 



Etzold, Paul, Fabrikdirektor. 06 

Eufe, Carl, Kaufmann. Ol 

Eulenburg, Franz, Dr. phil., Univ.- 

Professor. Ol 

V. Eynem, Cuno, Leutnant a. D. 

Steglitz. Ol 



FahrenhoPSt, Max, Regierungs- 

u. Baurat. Altena, (t) 94 

Fahrig, H. C, Kaufmann, (t) 88 
Favreau, Jul., Geh. Kommerzien- 

rat, Bankdirektor. 86 

Felix, J., Dr. phil., Univ.-Professor, 82 
Felix# Richard, stud. rer. electr., 

München. 06 

Fellx-Sehulze, Arth., Kunstmaler. 09 
Feurieh, Hermann, Hof- Piano- 
fortefabrikant. 93 
Fiehtner, Otto, Lehrer. 00 
Fiekler, Max, Kaufmann. 86 
Fiedler, Alexander, Privatmann. 97 
Fiedler, L. Max, Kaufmann. 98 
Fiedler, Oscar, Maschinenfabrikant. 98 
Fiedler, Philipp, Dr. jur., Ritterguts- 
besitzer. 76 
Fiedler, W., Veriagsbuchhändler. Ol 
Fielitz, Otto, Oberingenieur. 08 
Findeisen, Otto, Kapellmeister. 08 
Fingerling, Hans, Ratsassessor. 08 
Finzelberg, Paul, Kaufmann. 95 
Fischer, F., Prof., Realschuldir.a. D., 

Studienrat. 92 

Fischer, Hans, Dr. phil., Kartograph. 

Borsdori. 00 

Flemming, H., Fabrikbesitzer. 

Leutzsch. 94 

Flemming, Karl, Pnvatmann. 07 

Flinsch, Heinrich, jun., Kaufmann. 89 
Focke, Gustav, Kaufmann. Bem- 

burg. 08 

Forberg, Rob. Max, Musikalien- 
händler. 92 
Forsch, Rob., Regisseur. Hannover. 08 
Forschner, K., Verlagsbuchhndir. 96 



Franeke, Theod., Professor a. d. 

Oberrealschule. Sl 

Frank, Friedrich, Kaufmann. 91 
Frank, Richard, Fabrikant. 97 

Frank, Wilhelm, Fabrikant » 

Franke, Edm., Prof., Realschul- 

Oberiehrer. % 

Franke, Franz, Baurat. 91 

Franke, Franz, Kaufmann. 9) 

Franke, H., Dr., Gymn.-Professor. 

Altenburg. 81 

Franke, Thilo, Kaufmann. Schütz 

(Hessen). « 

Frankenstein, Jos., Dr. med., Arzt. N 
Franz, August, Kaufmann. ^ 

Freiesleben, Hans, Dr. jur., Land- 

gerichtsrai 91 

Frenkel, Curt, Referendar. W 

Frenkel, Hermann, Kaufmann, (+) 91 
Frenkel, Paul, Justizrat, Rechtsanw. «T 
Frenkel, Wilhelm, Oberlehrer. » 
Frenzel, Wilhelm, Kaufmann. « 
Frey, Oeorg, Kriegsgerichtsrat « 
Frey, Richard, Ob.-Postinspektor. «I 
Freyberg, Otto, Kaufmann. » 
Freymond, Adam, Agent. • 

Freytag, Bruno, Baumeister. ^ 
Freytag, Otto Emil, Rechtsanwalt T4 
Fricke, Max, Architekt. Ä 

Friekert, Heinrich, Kaufmann. 8* 
Friedrich, Alfred, Dr. med., Arrt. 

Rositz. dt 

Friedrich, Ernst, Bauamtmann. 

Gera (R.) Ol 

Friedrieh, Richard, Kaufmann. A 
Friedrich, Rudolf, Rechtsanwah. Ol 
Frieß, Wilhelm, Färbereidirektor. « 
Fritsch, Theodor, Ingenieur. tt 
Fritsche, Hermann, Lehrer. » 

Fritzseh, Magnus, Dr. phil., Se- 
minar-Oberlehrer. 9i 
Fritzseh, Theodor, E>r.phii^ Lehrer. Ol 
Fritzsehe, Heinrich, Dr. med.« 

Sanitatsrat. 81 

Fritzsche, Hugo, Kommissionsrai ^ 



»»»»»»»i»»»»i»!»!»!»!^ 89 ^>i;^^)«>^%%^^»^^ss;^sil 



Fritzsehe, Karl, Geschäftsführer. 

München. 08 

Fritzsehe, Karl, Verlagsbuch- und 

Musikhändler. 09 

Fröhlich, Karl G., Prokurist (t) 00 
Frommann, Emil, Kaufmann. Ol ; 
Fpflhanf, Richard, Kaufmann. 03 I 

FOUebornv Hermann, Postmeister. ! 

Zwenkau. 09 ! 



Gallwitz, Carl, Kaufmann. 02 

Gansaage, Wilhelm, Architekt. 03 
Garte, Hans, Kaufmann. 02 

Gatter, Georg, Kaufmann. 08 

Gedan, Hermann, Besitzer einer 
; xylograph. Kunstanstalt. 93 

Geerds, Rob., Dr. phil., Verlags- 
redakteur. 07 
Gelbel, Carl, Dr. jur, Verlags- 
buchhändler. 87 
Geier, Julius, Kaufmann. 09 
Geissler, Felix, Kaufm. Piesteritz. 98 
Geitoer, Heinrich, Bankbeamter. 06 
Geliert, Felix, Bankbeamter. 06 
George, Oskar, Architekt. 06 
Gcorgl, Arthur, Verlagsbuch händ- 
I 1er. Berlin. 09 
i-Georgi, Otto, Dr. jur.. Geh. Rat, 
: Oberbürgermeister a. D. 70 
fierber, Emil, Dr. phil., Chemiker. 08 
Cessler, Georg, Dr. med., Arzt. 97 
Gefiner, Louis, Prokurist. 09 
Geyer, Curt, Kaufmann. 98 
Geyer, L,Versich.-Bevollmächtigter. 97 
Giese, Fritz, Dr. phil., Chemiker. 

Bitterfeld. 07 

Gieseeke, Alfred, Dr. phil., Veriags- 

buchhändler. 99 

Gieseeke, Walter, Dr. phil., Fabrik- 
besitzer. 96 
Girbardt, Fritz, Ingenr. Chemnitz. 98 
Glrbardt, Georg Walter, Buch- 
drucker. Wien. 08 
Glrbardt, Paul, Kaufmann. Lodz. 08 



Qiustljohn,]., American Dentist. 04 
Qlanzberg, Carl, Kaufmann. 04 
Glaser, Louis, Druckereibesitzer. 95 
Glaser, Max, Kaufmann. 08 
Glaser, Otto, Musikal.-Verieger. 06 
Gloeek, Peter, Kaufmann. 06 
Gloeek, Richard, Kaufmann. 91 
Göbel, Carl Richard, Kaufmann. 02 
Goedel, Louis, Kaufm. u. Fabrik- 
besitzer. 90 
Goldemann, Otto, Kaufmann. 06 
Geldhahn, Richard, Lehrer. 92 
Goepel, Reinhard, Kaufmann 94 
Goering, C, Dr. jur., Geh. Hofrat, 

Rechtsanwalt. 86 

Görke, Fritz, Fabrikbesitzer. 00 

Göttel, Otto, Buchdruckereibes. 91 

Gottsehalek, Gustav, Fabrikbes. 08 

GottstelD, Gustav, Kaufmann. 05 
Gottstein, Martin, Gutsbesitzer. 

Samhof b. Salzburg. 84 
Goetz, Paul, Reg. -Baumeister. 

Nürnberg. 96 
Goetze, Friedrich, Fabrikbesitzer. 

Groitzsch. 76 
Goetze, Fritz, jr., Fabrikant. 

Groitzsch. 03 
Götze, Johannes, Kaufmann und 

Fabrikbesitzer. 98 
Grabau, Herm., Dr., Professor, 

Gymn.-Oberiehrer a. D. 81 

Gräbner, Johannes, Kaufmann. 08 

Graefe, Julius, Kaufmann. 03 

Graff, Franz, Fabrikbesitzer. 03 

Graß, Louis, Restaurateur. 09 
Graabe, Kari, Ober-Regierungsrat, 

Dresden. 91 
Graupner, Reichard, Kaufmann. 07 
Gregor, Gotthold, Kaufmann. 96 
Greif, Otto, Kaufmann 06 
Grellmann, Richard, Kaufmann. 97 
Grimm, H., Fabrikbesitzer. 96 
Grimm^ Woldemar, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 03 
Grimpe, Georg, Restaurateur. 02 



fiS »!»!»!»!»!»!»!»!»i»!!lS!8!»!»!»! 90 »!!«»!iS^!«{«»!8!»!»iSM»XÜ 



OPOSy Oskar, Dr. phil. et med., 

Assistent. 08 
Gross, Artur, Dr. jur., Justizrat, 

Landgerichtsdirektor. 08 
Oposse, Bernhard, Kaufmann. 89 
Grosse, Richard, Bankdirektor. Ol 
Grosse, Rudolf, Dr. jur., Bürger- 
meister. Tribsees, 08 
Grummlch, Franz, Bildhauer. 02 
Grundmann, Carl, Kaufmann. 92 
Grundmann, Ferdinand, 

Druckereibesitzer. 97 
Grundmann, Paul, Kaufmann. 06 
Grunert, Carl Rob., Fabrikbesitzer. 04 
Guhr, E, F., Kommissionsrat, Guts- 
besitzer. Engelsdorf. 88 
Günther, Alfred, Baumeister. 

Leutzsch. 09 
Ganther, Emil, Kaufmann. 88 
Günther, Kuri, Lehrer. Leutzsch. 08 
Günther, Oscar, Kaufmann.. 94 
Günther, Robert, Steinmetzmeister. 02 
Gtlntzel, Oscar, Kaufmann. Ol 
Gutmaeher, Paul, Kaufmann. 92 
Gütte, Friedrich Hermann, Stations- 
assistent Grimma. 03 



Haaek, Paul, Fabrikdirektor. 98 

Haaeks, Gustav, Kaufmann. 09 

Haage, Alfred, Prokurist. 06 

Haas, Rudolf, Regisseur u. Schau- 
spieler. 08 
Habedank, Herm., Privatmann. 84 
Habenieht,Theod.,Kommerzienrai 92 
Haberkorn, Emil, Steinmetzmstr. 

Rochlitz. Ol 

Haberland, Ernst, Veriagsbuch- 

händler. 03 

Haehenfoerger, Gustav, Kaufmann. 96 
Haeekel, Willi, Dr. phil., Zahnarzt. 99 
Haferkorn, Cari, Bankbeamter. 09 
Haferkorn, Hermann, Kaufmann. 07 
Hager, Rudolf, Mathematiker. 09 



Hahn, Alfred, Buchhändler. 05 

Hahn, Oskar, Dr. med., Arzt 87 
Hahnemann, Armin, Dr., Redits- 

anwalt 98 

Halbfass, A., Fabrikant 88 

Hamberger, Ad., Lehrer. Beriin. 08 
Hanekel, Kurt, Ingenieur. Ol 

H&ndel, Oswald, Architekt 91 

H&nel, Max, Dr. jur., Landgerichts- 
rat fli 
Hanf, Carl, Oberingenieur. 18 
Hanner, Adolf, Apotheker. Ol 
Hflnnl, Hans, Prokurist. Ol 
Hansen« Ernst, Ingenieur. 17 
Hamapp, Oskar, Dr. med., Arzt H 
Harnisch, Hugo, Kaufmann. M 
Harrles, Cari, Kaufmann. Ol 
Harrwitz, Paul, Justizrat, Dr. jur., 

Bankdirektor. N 

H&rtel, Edgar, Hauptmann. tf 

Hartenstein, Conrad, Privatmann, tf 
Hartenstein, Geoi^, Kaufmann. Ol 
Hartlg, Oskar, Kaufmann. 00 

Haertig, Paul, Kaufmann. 07 

Hartmann, Georg, Apotheker. Oi 
Hartmann, Gustav, Fabrikant OT^ 
Hartmann, Hermann, Dr. med., 

Arzt. ff' 

Härtung, Bruno, Dr. phil., Super- 
intendent li 
Haschke, Hugo, Fabrikant 06 
V. Hasseil, Carl, Senatspräsident 

b. Reichsgericht. » 

Haubold, Friedr., Ob.-Baukommiss. U 
Haubold, Wolf, Prokurist Ol 

Hauff, Otto, kaufm. Vertreter. 00 
Haugk, Benno, Postsekretar. 

Meuselwitz, S.-A. Ol 

Haunsteln, Max, Kaufmann. OS 

Haussner, Georg, Dr. phil., 

Fabrikdirektor. W 

Hecker, Cari, prakt Tierarzt 09 
Heeker, Johannes, Kaufmann 

und Stadtrat. ^ 

Hedel, Emil, Architekt 07 



»X»M!»»»^»!!8i»!»j«»!»!»! ^l »!»»^S«!»»^:«»»!^»!!«»I» 



Hedrieh, Arthur, Fabrikleiter. 

Gautzsch. 07 

Heeger, Paul, Bankbeamter. 09 

Heine, Aug., Bankprokurist. 00 

Heine, Fritz, Dipl.-Ing., Prokurist 06 
Heinemann, O., Oberpostsekretär. 88 
Heinrieh,Johannes, Tischlermeister. 89 
Heinriehs, Paul, Kassenvorstand. Ol 
Heinze, Arno, Fabrikbesitzer. 03 

Helnze, Cari Max, Kaufmann. ' 05 
Heinze, Emil, Kaufmann. Grimma. 05 
Heinze, Otto, Bankbeamter. 06 

Beibig, Paul, Kaufmann. 06 

Held, Arthur, Zahnarzt 03 

Bell, Hermann, Kaufmann. 05 

Helling, Iwan, Kaufmann. 02 

fcnnig, Clemens, Dr. med., Arzt 87 
Bennig, Georg, Prokurist 07 

Bentsehel, Otto, Stadtrat a. D. 81 
bntsehel, Richard, Fabrikbesitzer. 05 
lerbieb, Robert, Bücherrevisor. 87 
fepbst, Adolf, Dr. jur., Landrichter. 

Altenburg. 05 

Sereher, Alban, Kaufmann. 94 

lereher, Hugo, Kaufmann. 06 

ÜBrkneF, Adolph, Lehrer. 02 

hrrmann, Alfred, Kfm. Grimma. 04 
hmnann, Arthur, Kaufmann. 07 
pnrmann, Ernst, Fabrikant 04 

hrtwig, Karl, Oberamtsrichter. 

Crimmitschau. Ol 

Birtzep, Kari, Apotheker. 06 

hsse, Bruno, Dr. med., Arzt Ol 
Besse, Richard, Dekorationsms^ler. 98 
Bessel, Paul, Kaufmann. 04 

Beubner, Hermann, Kunstmaler. 82 
Beyde, Eugen, Bankbeamter. 07 

feydenreich, Arthur, Kaufmann. 83 
ieydenpeich, Ernst, Dr. jur., 

Rechtsanwalt 06 

B^yne, Johannes, Schäfereidirektor. 06 
lejne, G. Otto, Zivilingenieur. 06 
Beyne, Gustav, Baumeister. 09 

BByne, Otto, Baumeister. Ol 

feyne, Wilhelm, Kaufmann. 93 



Heynold, Otto, Kaufmann. 99 

Heynsen, Cari, Musikdirektor. 04 
Hlldebpandt, Josef, Kaufmann. 92 
HilgenbeFg, Albert, Buchhändler. 81 
Hilgenberg, Paul, Kaufm. Aken. 06 
Htlgenberg, Rudolf, Drogist. 89 

Hilpert, O. P., Ingenieur. 09 

Hinze, Hugo, Dr. med., Arzt 85 

Hlrsehfeld, Otto, Kaufmann. 07 

Hirt, Arnold, Buchhändler. 80 

Hoehberg, Richard, Kaufmann. 00 
Höfer, Arno, Dr. jur., Rechtsanwalt. 

Altenburg. 03 

Hoff, Hans, Bankdirektor. Ol 

Hoffmann, M. K., Dr. phil., 

Chemiker. 05 

Hoffmann, Max, Lehrer. 07 

Hoffmann, Waldemar, Buchhändler. 84 
Hofftoiann, Wilhelm, Veriagsbuch- 

händler. 88 

Hofftnann-Ebeling, C, Kaufmann. 99 
Hofknann, Gustav, Rechtsanwalt. 83 
Hofmann, Jul. Hermann, Steinsetz- 
meister. 99 
Hofmann, Max, Kaufmann. 07 
Höh, Richard, Kaufmann. 06 
Höhlbaum, Beruh. Innsbruck. 98 
Höhne, Felix, Architekt. Ol 
Holder, Otto, Referendar. Dresden. 09 
Holtbuer, L., Kaufmann. 91 
Holtze, Max, Professor, Gymn.- 

Oberiehrer 96 

Holzmann, Sir M. London, (f) 71 
Honig, Max, Kaufmann. 07 

Hoeniseh, Ernst, Photograph. 07 
Hönnieke, Hermann, Buchdruckerei- 
besitzer. Ol 
Hopfe, L.ouis, Rentier. 04 
Hopfer, Kari August, Elektrotechn. 08 
Hörn, Walter, Landgerichtsrat 06 
Hömlein, Hermann, Oberiehrer 

a. D. . 85 

Homthal, Julius, Fabrikbesitzer. 07 
Horten, Alfons, Bergassessor. 
Metz-Sablon. Ol 



»!»!^^^»^^^^^»!^»»!»! 92 »»i»!»!»'^^»!^»!«»»;»^»» : 



Horten, Leo, Ingenieur. Monde- 

lingen (Lothringen). 02 

Hörügel, Paul, Fabrikbes. Leutzsch. 07 
Houget, Alfred, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 00 
Hübel, C. F., Fabrikbesitzer. 90 
Huber, Wilhelm, Dr. med., Arzt. 95 
Habert, Hermann Heinr., Kauf- 
mann. 07 
Hubert, Rudolf, Dr. med., Arzt. 06 
Hübner, Otto, Postdirektor. 09 
Hübseh, Oswald, Kaufmann. 

Naunhof. 88 

Hundt, Hermann, Kaufmann. 06 

Hünlleh, Cari, Dr. phil., Professor, 

Oymn.-Oberlehrer. Ol 

Huth, Ernst, Amtsgerichtsrat. 

Plauen i. V. 04 

Hüthig, Otto, Dr. phil., Chemiker. 07 



J&ekel, Fritz, Dr. phil., Oymn.- 
Oberlehrer. 06 
Jftekel, Herbert, Dr. jur., 

Referendar. 06 

Jaekowltz, Bernhard, Kaufmann. 

Wolkenburg. 05 

Jacob, Emil, Kaufmann. 02 

Jacob, Martin, Apotheker. 08 

Jacob, Victor, stud. polytechn. 09 
Jacobl, Hugo, Kaufmann. 07 

Jacobson, Cari, Verlagsbuch- 
händler. 04 
Jacoby,Paul, Kaufmann. Gautzsch. 93 
Jäger, Bruno, Verlagsbuchhändler. 87 
Jäger, Carl, priv. Apotheker. 94 
Jaeger, Franz, Posthalter. 09 
Jäger, Fritz, Zahnarzt. 09 
Jahn, Paul, Staatsanwalt. 

Chemnitz. 09 

Jährig, Gustav, Kunstdruckerei- 
besitzer, 89 
Jahrmarkt, Emil, Kaufmann. 02 
Jahrmarkt, Oskar, Prokurist. 97 
Jaksche, Karl, Oberingenieur. 04 



Jänlehen, Erwin, Dr. jur., Rechts- 
anwalt Ol 
Janke, Felix, Kaufmann u. Stadtrat 81 | 
Janke, Max, Kaufmann. Böhlitz- 1 
Ehrenberg. 8T I 
Jasehke, Alex., Geschäftsführer. (TT 
Jässing, Hugo, Kaufmann. 

Würzen. 91 

Jentsch, Heinr., Pfarrer. Kohren. W 
Ihle, Max, Dr. med., Arzt. tf 

Joachim, Max, Fabrikbesitzer. C 
Johlige, Arthur, Baurat, Architekt 91 
John, Felix, Dr. med., Arzt. n 
John, Friedrich, Kaufmann. M 

John, Friedrich, Prokurist N , 

John, Georg, Dr. phil., Professor, 

Realschullehrer. tt 

John, Gustav, Fabrikbesitzer. M 
Iseler, Albert, Fabrikbesitzer. 01 
Jugler, Wilhelm, Kaufmann. ff 
Julitz, Paul, Kaufmann. N 

Jummel, Ottomar, Architekt. « 
Jonck, Conr., Dr. jur., Rechtsanwalt W 
Jonck, Johannes, Dr. jur., Justizrat 

Rechtsanwalt b. Reichsgericht Ot 
Jungniekel, Oswald, Lehrer. H 
Jürgens, Wilhelm, Fabrikbesitzer. 

Leutzsch. •• 

Jusatz, Hugo, Dr. phil., Realschul* 
Oberlehrer. ^ 



Kadaeh, Ernst, Kaufmann. ^ 

Kaeferstein, Johannes, Bank- 
prokurist. W 
Kahnls, Heinrich, Professor, Gymn- 

Oberlehrer. • 

Kahnt, Oskar, Kaufmann. Alten- 

bürg. ^ 

Kaiser, Cari, Kaufmann. <* 

Kaemmnitz, Richard, Fabrikant. 06 
Kämpfe, Bruno, Dr. phil., Prot 

OberLa.d.öff. Handelslehranstalt (W 
Käppier, Anton, Baurat. ^ 



»«5§g»;»!*SÄ»»;5«»!5ii»!»i»!»! 93 »i»;5«5«5«:«!«^5«ä«»!^*SÄa!»i 



KAssmodel, Robert Feodor, Fabrik- 
besitzer. 02 
Kaestner, Felix, Kaufmann und 

Techniker. 02 

Kaestner, Hugo, Kaufmann und 

Techniker. Ol 

Kaestner, Karl, Brandinspektor. 06 
Katesehke, Max, Buchhändler. 

Altdöbem. 04 

Kayser, Alfred, Fabrikant 00 

Kees, Hermann, stud. archaeol. 
\ Zöbigker. 06 

iKeil, Alfred, Dr. phil., Bankier. 76 
Keil, Paul, Bankier. 89 

Keilberg, Heinrich, Kaufmann. 96 
Keller, Arthur, Kaufmann. 09 

Keller, Eugen, Kaufmann. 04 

Kellgren, Arvid, Dr. med. London 08 
lenzler, Max, Fabrikbesitzer. 

Mockau. 06 

Kern, H., Dr. med., Sanitatsrat. 

Möckem. 98 

Keysselitz, Richard, Versich.-Sub- 

direktor. 08 

Klepseh, Richard, Kaufmann. 02 

Kiessei, Heinrich, Kaufmann. 97 

Klessel, Wilhelm, Kaufmann. Ol 

Kiessig, Georg, Student d. Musik. 08 
liessig, Hermann, Hotelbesitzer. 06 
Üessling, Ed., Maschinenfabrikant. 96 
Xiessling, Franz, Dr. phil., Schul- 
direktor. 08 
Kietz, Albert, Buchhändler. 03 
Kindt, Georg, Kaufmann. 03 
findt, Dr. med., Medizinalrat. 

Grimma. 82 

Kindt, Richard, Kaufmann. 08 

Kipping, Emil, Schuldirektor. 00 

Kinnse, Otto, Privatmann. 03 

Em, Otto, Dr. th. u. phil.. Geh. 

Kirchenrat, Univ.-Professor. 03 

Kirsehbaum, Paul, Kaufmann. 92 

Kirsehner, August, Fabrikant. 06 

Xirsehten, Cari, Fabrikbesitzer. 

Eisenberg S.-A. 09 



Kirsten, P., Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. Rochlitz. 94 

Kittler, Oskar, Geschäftsführer. 07 
Kleinert, M., Dr. jur., Rechtsanw. 92 
Kleii^nng, Rudolf, Fabrikdirektor. 

New-Jersey, U.-S. 00 

Kleinsehmit, Oskar, Oberingenieur. 04 
Klemm, Walther, Dr. jur., Land- 
richter. 06 
Kiengel, Friedrich, Dr. phil., Prof., 

Gymn.-Oberlehrer. 94 

Klien, Rudolf, Dr. med., Arzt. 07 
Klodt, Wilhelm, Kaufmann. Frank- 
furt a. M. 07 
Klopfer, Eduard, Kaufmann. 07 
Kloss, Friedrich, Realschul-Ober- 

lehrer. 05 

Kluge, Otto, Eisenbahn-Betriebs- 
Sekretär. 07 
Klunker, Richard, Lehrer. Ol 
Knaekfafi, Reinhard. Polizeirat. 08 
Kneisel, Wilhelm, Zahnarzt. 04 
Kniesche, Gurt, Kaufmann. 03 
Kniesehe, Willi, Kaufmann. 06 
Knobloeb, Friedrich, städtischer 

Ober-Baurevisor. 99 

Knobloeh, Kari, Lehrer. 96 

Knof, Adolf, Kaufmann. 00 

Knoll, Alfred, Kaufmann, Reichen- 
bach i. V. 08 
Knorr, Otto, Baumeister. 09 
Knüpper, Arno, Di*, med., Arzt. 07 
Kober, Rudolf, Kaufmann. 09 
Koekel, Adolf, Dr. med., Arzt 07 
Koekel, R., Dr. med., Univ.-Prof. 91 
Kohl, Friedr. Emil, Dr. med., 

Sanitätsrat. 80 

Kohl, Friedr. Georg, Dr. phil., 

Univ.-Professor. (t) 09 

Kohle, Carl, Kaufmann. 05 

Köhler, Alban, Kaufmann. 06 

Köhler, Guido, Kaufmann. 00 

Köhler, Louis, Kaufmann. 09 

Köhler, Max, Dr. med., Arzt. 97 

Köhler, Paul, Kaufmann. 89 



!«»!%^^»»!»!»»»!^»!«»!»S 94 SÜ»!!üSÜ^»!Ü(!»!^»!)«i»»»^ , 



Köhler, Wolfgang, Buchhändler. 07 
Kölliker, Theodor, Dr. med., 

Univ.-Professor. 89 
Kollmann, A., Dr. med., 

Professor und Polizeiarzt. 89 

Köllner, Albert, Buchbindereibes. 92 

König, Otto, Prokurist. 00 

Kopetzky, Moritz, Kaufmann. 97 

Kopeke, Albin, Hofsattler. 99 

Kopp, Ludwig, Kaufmann. Ol 

Koppe, Theodor, Kaufmann. 04 

Kopseh, Georg, Konditoreibesitzer. 08 

Korman, Max, Dr. med., Arzt. 00 
Kormann, Georg, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. 77 

Korn, Emil, Kaufmann. 07 

Kornagel, Julius, Baumeister. 09 

Körner^ Friedrich, Kaufmann. 90 

Körner, Paul, priv. Kaufmann. 02 

Körner, Theodor, Kaufmann. 06 

Kothe, Oswald, Bankkassierer. 06 

Köthnig, Gustav, Dr. med., Arzt. 06 

^Qtzsehmar, Gg., Ob.-Ingenieur. 04 

Kraft, Leopold, Kaufmann. 07 

KrÄgelin, Paul, Dr. phil., Lehrer. 02 

Krahmer, Gurt Kaufmann. 02 
Kraneher, Johannes, Referendar. 

Auerbach i. V. 06 
Krappe, Richard, Dr. med., 

Sanitätsrat. 92 
Krause, Arthur, Dr. phil., Gymn.- 

Oberiehrer. 08 
Krause, G. Max, Reg.-Baumeister, 

Zivilingenieur. 91 
Krausse, Emil, sen., Kaufmann. 03 
Krausse, Emil, jr., Kaufmann. 03 
Krausse, Richard, Apotheker. 86 
Krausse, Walter, Bankprokurist. 06 
Krell, Emil, Privatmann. 92 
Kresse, Alfred, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 00 
Kreuzer, Albert, Ingenieur. 07 
Krey, Fritz, städt. Bauinspektor. 04 
Kreyslng,Hans, Buchdruckereibes. 03 
Krömer, Emil, Dr. phil., Pastor. 90 



Krönlein, A., Kaufmann. n 

Krönlein, Gustav, stud. ehem. oe 
KrQger, Max, Kaufmann. M 

Krumbholz, Alwin, Postdirektor. Ofi 
Kuhfahl, Rud. Friedr., Prokurist 02 
Kühme, Emil, Arzt Sangerhausen. H 
Kühn, F., Dr. phil., Schuldirektor, n 
Kühn, Georg, Kaufmann. • 07 

Kühn, Heinrich, Kaufmann. (M 

Kühn, Hermann, Dr. phil., 

Realschuloberlehrer. « 

Kühnau, Walther, Kaufmann. M 
Kuehne, Max, Rechtsanwalt. 

Altenburg. W 

Kühr, Paul, Veriagsbuchhändler. Ol 
Kummer, Emil, Kaufmann. 0« 

Kunath« Curt, Kaufmann. Ol 

Kunath, Emil, Sekretär. « 

Kunath, Heinrich, Kaufmann. n 
Kunath, Max, Dr. phiU, Kaufmann. M 
Kunath, Max, Schuldirektor. H 
Kunath, Paul, Rauchwarenhändl. Ol 
Kunis, Wilhelm, Redakteur. 04 

Kuntze,F., Lederfabr., Weißenfels. 98 
Kunze, Albert, Opernsänger. ^, 
Kunze, Kari, Lehrer. «" 

Kunze, William, Dr. phil., 

Apothekenbesitzer. 88 

Ktlnzel, Gustav, Kaufmann. 91- 

Kupfer, Curt, Kaufmann ^ 

Kupfer, Wilhelm, Lehrer. « 

Kürsten, Paul, Buchdruckereibes. ^ 
Kurt, H., Ingenieur. Bitterfeld, 8? 
Kürth« Friedr. Max, Kaufmann. OJ 
Küster, Cari Friedr., Dr. med., ArzL OT 
Küster, F., Dr. med., Privatdozent. » 



Lammert, Edmund, Dr. phil., 
Gymn.-Professor. 51 

Lampadius, G., Amtsgerichtsrat, 
Augustusburg (Erzgeb.) 9S 

Landmann, Anton, Dr. med., 
Sanitätsrat, Arzt. ^ 

Lange, Cari, Kaufmann. ^* 



X»»»X»»»»»!»j»J»»!»» 95 !8i^»»|»!»^^^»»!»!»!ä«»!»! 



Lange, Hermann, Privatmann. 94 
Lange, Jerome, Dr. med., Univ.- 

Professor. 91 

Lange, Richard, Kaufmann. 93 

L^gensiepeiiy^arl, Kaufmann. 03 
Latowsky.Tians, Bankbeamter. 09 
Lanx, Kari, Steinmetzmeister. 88 

Lftwen, Arthur, E>r. med., Privat- 
dozent 08 
Lax, Theodor, Kaufmann. 91 
Lederer, Cari Ferd., Kunstmaler. 05 
Lehmann, Adolf, Schuidirektor. 97 
Lehmann, Georg, Kaufmann. 98 
Lehmann, Walter, Dr. jur., Amts- 
richter. 07 
klner, Georg, Buchdhickereibes. 89 
Mner, Oskar, Buchdrucker. 09 
Leineweber, Felix, Veriagsbuch- 

händler. 07 

Leipert, Cari, Kaufmann. 98 

Leistner, Albrecht, Kunstmaler. 08 
Leistner, Rudolf, Dr. phil. Ol 

Leo, Justus, Kaufmann. 02 

l^nhardt, Eugen, Bankkassierer. 88 
Leonhardt, Heinrich, Landgerichts- 
direktor. 89 
Leonhardt, Max, Dr. jur., Land- 
gerichtsrat 05 
leonhardt, Werner, Prokurist 06 
liopold, Gerhard, Bankdirektor. 99 
Lirseht, G. P. Emil, Apotheken- 
besitzer. Naunhof. 04 
Leskien, Ernst, Dr. phil., Kiel. 08 
Lessing, A. H., Dr. jur., Amts- 
gerichtsrat. 93 
Leuchte, Gustav, Kaufmann. 99 
Leopold, William, Dr. med.. Arzt 93 
Lentemann, Paul, Kaufmann. 09 
Lewald, Cari, Geh. Justizrat, Rechts- 

anwah b. Reichsgericht 84 

Lewus, Felix, Ingenieur u. Pro- 

loirist 09 

Ücht, Hugo, Dr. ing., Prof., Geh. 

Baurat 82 

Üebieh, Walter, Fabrikbesitzer. 03 



Liebler, G. Oscar, Kaufmann. 09 
Uebner, Benno, Ingenieur. Lieberi- 

wolkwitz. 08 

Lledl, Paul, Inhaber einer graphi- 
schen Anstalt. 09 
Liegert, Anton, Bildhauer. 89 
Lies, Julius, Bankbeamter. Borsdorf. 99 
Limburger, W., Dr. jur., Rechts- 
anwalt u. Stadtrat. 99 
' Lindemann, Feodor, Gewerbe- 
schullehrer. 09 
Undner, Bernhard, Kaufmann. 07 
! Lindner, Paul, Dr. med., Arzt. 98 
! Linger, Otto, Kaufmann. 09 
Linnemann, Rieh., Privatmann. <t) 85 
I Lippold, Paul, Lotteriekollekteur. 09 
\ Ussner, Otto, Dr. med., Oberarzt. 05 
I List, Hans, Dr. jur. 06 
I Listing, Rieh., Fabrikbes. U.Stadtrat 07 
' Littauer, Arihur, Dr. med., 

Frauenarzt 05 

I Lobe, Georg, Prokurist 04 

' Loehmann, Paul, Fabrikdirektor. 
I Zeulenroda. 96 

Lodde-Dodel, Adolf, Kaufmann. Ol 
Loges, Emil, Kaufmann. 09 

Lohmann, Hermann, Kaufmann. 03 
Lohse, Alfred, Baumeister. 08 

j Lohse, Franz, Pfarrer. 98 

I Lommatzseh, Robert, Privat- 
mann. 09 
, Looss, A., Dr. phil., Univ.-Prof. 

Kairo. 92 

I Lorenz, Albin, Kaufmann. 07 

Lössner, Woldemar, Dr. phil., 

Apothekenbesitzer. 85 

I Lotz, Carl, Kaufmann. 06 

I Löwe, Hermann, Kaufmann. 94 

Loewenheim, Wilhelm, 

Kunstdruckereibesitzer. 88 

Ludwig, Alfred, Architekt. 09 

Ludwig, Richard, Baumeister. Ol 
Ludwig-Wolf, L F., Stadtrat a. D., 

Rechtsanwalt 79 

Lux, Rieh., Apothekenbesitzer. 86 



»i»!»siäii»»!!8!!«»»!)«)i!!«:^<>:«>i^ 96 ii^mm»i»iäm^^»mim&M 



M&dler» Anton, Fabrikbes., Leutzsch. 87 
Magnus, D., Ingen, u. Fabrikbes. 86 
Mahn, Paul, Amtsgerichtsrat. 

Schmölln, S.-A. 02 

MalRwitz, Heinr., Justizrat, Rechts- 
anwalt b. Reichsgericht. 07 
Malseh, Hermann, Hotelier. 92 
Malzl, Joseph, Dr. phil., Chemiker. 

Mannheim. 08 

Manert, Albert, Prokurist. 06 

Manlg, Wilhelm, Fabrikbesitzer. 04 
Mank, Richard, Lehrer. Ol 

Mann, Otto, Kaufmann und 

Gärtnereibesitzer. 96 

Mannieh, August, Oberpostrat. 06 
Maennchen, Kari Fritz, stud. ehem. 06 
Mansfeld, Hugo, Maschinen- 
fabrikant. 04 
Mare, Adolf, Kaufmann. 88 
Mark, Otto, Ingenieur. 98 
Mapkert, Moritz,. Kaufmann. 04 
Marold, Carl Ludwig, Kaufmann. 02 
Marsehner, Alfred, Rechtsanwalt. 04 
Marstatt, Heribert, Bankbeamter 

Beriin. 08 

Martin, Theodor, Zeitungsverieger. 03 
Martzseh, Otto, Schriftleiter. 

Dresden. 08 

Matterstoek, Andreas, Kaufmann. 00 
Matthaei, Richard, Referendar, 

Colditz. 08 

Mattlesen, Erich, Dr. phil., Redak- 
teur. Dorpat. 07 
Maue, Fritz, Kaufmann. Seidenberg. 76 
Maue, Wilhelm, Kaufmann. 

Seidenberg. 72 

Maul, Johannes, Buchbindereibes. 92 
Maurer, Fritz, Kaufmann. 08 

Maurer, Kari, Landrichter. 08 

Mayer, Arthur, Kaufmann. 

Abtnaundori. 06 

Mayer, Fritz, Kammerrat. 77 

Mehlhorn, Feodor, Lehrer. Leutzsch 06 

Mehnert, Kari Rudolf, Rechtsanwalt. 

Altenburg. 04 



Meisehner, Ernst, Dr. med., Arzt 99 
Meissner, H., Dr. med., 

Waisenhausdirektor a. D. 81 

Meissner, Otto, Stadtrat. 81 

Meissner, Otto, jun., Drogist. Ol 
Heister, Kurt, Kaufmann. oe 

Mendelssohn, Walter, Veriagsbuch- 

händler. 03 ' 

Merkel, Gustav, Eisenbahn-Betr.- 

Sekretär. •! | 

Merseburger, Max, Buchhändler. R 
Messow, Ernst, Oberstleutnant z. D. tt 
Messow, Ernst, stud. jur. 0? 

Meyer, Friedrich, Kaufmann. Ol j 
Meyer, Hans, Dr. jur., Professor, 

Qeh. Hofrat, Veriagsbuchhändler. 81 ! 
Meyer, Herrmann, Dr. phil., Ver- j 

lagsbuchhändler. Ol | 

Meyer, Oskar, Bankier u. Stadtrat 91 \ 
Meyer, Otto, Kaufmann. O | 

Meyer, Paul, Bankier. N 

Meyrose, Franz, Baumeister. M 
Mlehaelis, Otto, Prokurist ü 

Mlehaud, Paul, Kaufmann. 8T 

Hlehel, Rudolf, Zivilingenieur. it 
Mieses, Viktor, Rechtsanwalt. ^ 
Mlttelbaeh, Albin, Oberlehrer. ^ 
Mitter, Hans, Dr. jur. Referendar. « 
Modraeh, Edm., Revisord.Letpziger 

Lebens - Vers. - Gesellschaft. ^ 
Höller, Felix, Referendar. ^ 

Möller, Hermann, Kaufmann. ^1 
Morgenstern, Cari, Kaufmann. 07 
Most, Hans, Fabrikant. ^ 

Mueeke, Friedriche., Postinspektor. | 

Aschersleben. ^\ 

Mühlbei^, Joh., Apothekenbes. ^i 
Mtlhlmann, Hugo, Kaufmann. ^ 
Mühlner, Oskar, Direktor. * 

Müller, Arno, Prokurist * 

Hüller, Arthur, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. Plauen i. V. ^ 
Müller, Cari, Goldarbeiter. ^ 
Müller, Edmund, Hauptmann. ^ 
Müller, Erich, Polizeirat a. D. ^ 



iliiSi»'ä)ä^'»»'»»»'3i6»^';A» 97 ^^»»M!$!^>r>is;:«^^»^%» 



Hfiller, Franz Hugo, Kaufmann. 07 
Müller, Frite, I>r. jur., Rechts- 
anwalt 03 
Hflller, Hans, Gerichtsassessor. OS 
Hflller, Hans Julius, Goldschmied. 07 
■flllep, Paul Georg, Pfarrer. Ol 
iQUer, Richard, Kaufmann. 99 
■üllep, Werner, Dr. jur., Stadt- 

amtmann, Stadtschreiber. Ol 

lone^CleeTes, Fritz, Prokurist. 07 
MttlldP-MohP, Hugo, Kunstmaler. 98 
HOneh, Carl, Kaufmann. 92 

Ittneh-Ferber, Hans, Rittergutsbes. 

Blankenhain. 92 

latze, Victor, Buchhändler. 02 



iMhod, Friedrich, Kommerzienrat. 84 

Sagel, Franz, Kaufmann. Hamburg. 08 

Make, Otto, Architekt. 06 

Äaoum, Phocion, Konsul. 74 

Mauek, Hans, Prokurist. 08 

Mamnann, Carl, Brauereidirektor. 90 

laumann, F., Hofphotograph. 87 
laonuum, Const. Georg, 

Verlagsbuchhändler. 99 
laumann, Johannes, E>r. jur., 

Staatsanwalt 99 
laamannt Julius, Lohgerber- 

meister. 06 

lebehay, Gustav, Buchhändler. 07 
■estlep, Karl, Dr. phil., Professor, 

RealschuMDberiehrer. 94 

lestmaim, Richard, Hotelbesiteer. 96 

IfeamaDn, Heinrich, Schaltmeister. 08 

Keolai, Reinhold, Leutnant 07 
»emeyep, P., Dr. med., Arzt. 

Sangerhausen. 96 

Uenholdt, Paul, Kaufmann. 98 

Miesmann, E., Kaufmann. 91 

Mietsehe, Franz, Kaufmann. 99 

Ktzsehe, Alfred, Lehrer. 91 
Mltzsehe, Erich, Kaufmann. 

Matkranstädt 07 

Moaek, Otto, Kaufmannr 09 



No6, Oskar, Professor am kgl. Kon- 
servatorium, (t) 04 

von Nostitz-Drzewleekl, H., 
Amtshauptmann. Pirna. 87 



Obermann, Hans, Dr. med., 

Frauenarzt. 04 

Oehler, Alfred, Kaufmann. 98 

Oehler, Bruno, Kaufmann. 92 

Ohme, Bruno, Prokurist 08 

Ohme, Oskar, Architekt. 00 

Opelt, Willy, Lehrer. 02 

Orlamttnde, Julius, priv. Kaufmann. 07 
Orth, Alex., Dr. jur., Rechtsanwalt. 03 
Otto, Paul, Fabrikbesitzer. 95 



Pagensteeher, Alexander, Ritter- 
gutsbes. Steinbach b. Leipzig. 04 
Pammler, Franz, Lehrer. 02 

Pank, Martin, Hauptmann. 02 

Pank, Oskar, Pastor. 06 

Parpeidt, R., Dr. phil., Zahnarzt. 09 
Pauek, Richard, Kaufmann. 04 

Paul, Richard, Kaufmann. 07 

Pauliek, Otto, Kaufmann. 07 

Paullng, Gurt, Kaufmann. 97 

Paulssen» Otto, Fabrikdirektor. 07 
Pautzmann, Richard, Ritterguts- 
pachter. Piaußig b. Leipzig. 98 
Pedretti, Lorenzo, Dr. med., Arzt. Ol 
Pedretti, Walter, Kaufmann. 06 

V. Pelarfi:us,Rud., Reichsgerichtsrat Ol 
Penzig, Hermann, Dr. jur., Rechts- 
anwalt 98 
Perthes, Otto, Lehrer. 05 
Peter, Alexander, Dr. jur., Justiz- 
rat, Rechtsanwalt. 84 
Petersen, Ernst, Prokurist. 98 
Petersmann, Jos., Dr. phil., Konsul. 97 
Petri, Hugo, Lehrer. Ol 
Petzold, Kari, Prokurist. 07 
I Pfabe, Hermann, Fabrikdirektor. 97 



M;«!»!{«»!»!»!»!»!!lS»!»!»!»»!!i! 98 »!»»!»!»i»i{S!»i»!»»l»»!»»M 



Pfeffer, W., Dr. phll., Geh. Rat, 

Univ.-Professor. 89 

Pflaume, Johann Gustav, Architekt 08 
Pfloekseh, Albin, Kaufmann. 06 

Piehler, Hermann, Intendantur- 

u. Baurat. 04 

Pierlng, Oscar, Kaufmann. 

Altenburg. 03 

Piesbergen, Wilhelm, Kaufmann. 

Nieder-Lößnitz. 87 

Pietseh, Max, Dr. phil., Professor, 

Oberl. a. d. off. Handelslehranst. 03 
V. Pillement, Ottmar, Major z. D. 03 
Piltz, August, Dr. med., Fabrikbes. 

Bitterfeld. 08 

Piltz, Ernst, Prokurist 99 

Plagewitz, G., Kgl. Baurat Bautzen. 05 
Placke, G., Major a. D., Grubenbes. 

Aken. 80 

Platzmann, A., Dr. jur., Geh. 

Reg.*Rat. Amtshauptmann a. D. 69 
Plenge, Theodor, Kaufmann, (f) 94 
Poege, G., Referendar, Klotzsche. 06 
Pohl, Arthur, Prokurist 04 

Polieh, Walter, Kaufmann. 02 

Polster, Oscar Emil, Rechtsanwalt. 08 
Polster, Otto Gg., Architekt. 98 

Polster, Richard, Kaufmann. 

Valencia (Spanien). 04 

Polte, Fritz, Dr. med., Arzt. 09 

Polter, Carl, Kaufmann. 90 

Pönieke, Fritz, Prokurist. 03 

Popper, Hugo, Kaufmann. 07 

Poesehmann, A., Dr. jur., Amts- 
gerichtsrat 88 
Poser, Kari, Architekt, B. D. A. 09 
Pössel, Robert, Oberingenieur u. 

Stadtrat. Sangerhausen. 09 

Poetzseh, Richard, Kaufmann. 08 
Praesent, August, Kaufmann. 92 
Praetorius, Wilhelm, Rauch- 
warenhändler. 00 
Prager, Albert, Kaufmann. 98 
Prager, Hermann, Kaufmann. 09 
Prager, Otto, Musikinstitutsdirekt 02 



Pressler, Ernst, Arzt. 97 

Preufi, Arthur, Kaufmann. tt 

Pries, August, Buchdruckereibes. » 

Prüft, Max, Bankdirektor. 17 
Proessdorf, Curt, Öldiemiker. 

Altenburg. Ol 

Protze, Bruno, Kaufmann. Sl 



Qaedenfeld, Curt, Prokurist N 



Raabe, Arthur, Turnlehrer. 91 

Rabener, Heinrich, Kaufmann. 4 
Rabe, Johannes, Lehrer. 
Radelli, Paul, BuchdruckereibesitL 
Ramm, Julius, Buchdruckereibes. 
Ranft, Heinrich, Brauereidirektor, d 
Rapp, Fritz, Kammersanger, 
y. Rappard, Gurt, Apothekenbcs. I 
Raue, Franz, Gastwirt. i 

Ravenstein, Eugen, Kunsthändler. I 
Raydt, Hermann, Professor, 

Studiendirektor. 
Rebner, Gustav, Kaufmann. 
Reehberg, Arnold, Bildhauer, 

Hersfeld. 
Reehenberg, Alfred, Kaufmann. 
Reetaenberg, Walter, Kaufmann. 
Reelam, Ernst, E>r. phil., Veriags- 

buchhändler. 
Redlieh, Franz, Dr. jur., Stadtamt* 

mann, Gewerberichter. 
Reiehardt, Alfred, Buchdruckerd- 

besiteer. Groitzsch. 
Reiehely Cari, Kaufmann. 
Reiehel, Fritz, Landgerichtsrat 
Reiehel, Hans, Kaufmann. 
Reiehel, Max, Fabrikant 
Reiehel, Walter, Kaufmann. 
Reiehelt, Hugo, Kaufmann. 
Reiehenbaeh, Bruno, Maschinen- 
fabrikant 
Reiehenbaeh, Martin,RechtsanwatL 

Dresden. Ä 



!S»!8!!«!S!»!8!!S!»!äl!»!»!»l»!!«iÜ ^ »!»!»!i«»!iS!»!»!»!»li)i(!»l»!»»!»! 



Reiling, Max, Hofkonditor. 99 

fieimazui, Felix, Kaufmann. 08 

Reimann, Richard, prakt. Tierarzt. 06 
Reimelt, Hermann, Ingenieur und 

Fabrikbesitzer. 03 

Reimer, Carl, Schuldirektor a. D. 83 
Relnboth, Feodor, Buchhändler. 98 
Reinhard, Karl, Direktor d. städt. 

Oasanstalten. 96 

Reinhard, Rud., E>r. phil., Oberl. 

a. d. off. Handelslehranstalt. 07 
Reinhardt, Edmund, Ingenieur u. 

Fabrikbesitzer. 97 

Reinhardt, Heinrich, Kaufmann. 97 
Reinhardt, W., Brauereidirektor. 96 
Reishauer, Hermann, Lehrer. 99 
[Reiter, Hermann, Dr. med., Arzt. 96 
Reiter, Michael, Dr. med., Arzt 86 
lennert» Otto, Malermeister. 05 

lensehe, Bernhard W., Buch- 
druckereibesitzer. 09 
Reussner, Adolf, Dr. phil., Ober- 
lehrer. 04 
Richter, Ad. Ferd., priv. Maurer- 

u. Zimmermeister. 07 

Richter, Arno, Prokurist. 07 

klehter, F. Oskar, Fabrikant. 07 

Mehter, Franz, Kaufmann. 06 

taehter, Hans Gerhard, Oberjustiz- 

rai Chemnitz. 79 

ttehter, Heinrich Karl, Kaufmann. 02 
lichter, Karl Max, Privatmann. 99 
Itiebter, Max, Oberbuchhalter. 

OroB-Lichterfelde. 95 

lichter, Paul, Reichsanwalt. 09 

Richter-Wappler, Julius, Privat- 
mann, (t) 96 
Öedel, Franz, Direktor der Leipz. 

Lcbcns-Vers.-Gesellschaft 89 

bedel, Robert, Ing. und Qeometer. 06 
Uedrieh, Emil, Kaufmann. 07 

Öejer, Conrad, Justizrat, Rechts- 
anwalt Cöthen. 80 
Heß, Paul, Lehrer. 08 



Rletsehel, Georg, D. th.. Geh, 

Kirchenrat, Univ.-Professor. 89 

Rlsel, Hans, Dr. med., Arzt. 09 

Ritter, Heinr., Veri.-Buchhändler. 76 
Ritter, Max, Dr. jur., Amtsrichter. 

Dresden. 06 

Ritzhaupt, Gurt, Kaufmann. 89 

Röber, Franz, Buchhändler. 06 

Robitzseh, Leop., Dr. med., Arzt. 97 
Roehussen, Fr. Dr. phil, Chemiker. 

Miltitz. 09 

Roeea, Constantin, Kaufmann. 88 

Roeea, Curt, Dr. med., Arzt. 96 

Roch» Georg, Kaufmann. 03 

Röder, Kari, Lehrer. 98 

Röder, Oskar, Buchhändler. 07 

Roeger» Gustav, Zahnarzt. 04 
Rohland, Walter, Brauereidirektor. 

Möckem. 06 
Roltzseh, Max, Dr. phil., Prof., 

Realschul-Oberiehrer. Ol 

Rolseb, Cari, Kaufmann. 04 
Roemer, Cari, Kaufmann. 

Magdeburg. P8 

Römer, Theodor, Fabrikant. 08 

Rommel, Max, Bankbeamter. 06 
Rofiberg, Arthur, Veriagsbuch- 

händler. 99 
Röfiger, Rieh., Dr. phil., Professor, 

Oberi. a. d. öff. Handelslehranst. 06 

Rödler, Curt, Dr. med. Groitzsch. 83 
Rofiteuseher, Rudolf, Hauptmann. 

Möckem. 06 
Roth, Friedrich, Dr. jur., Bürger- 
meister. Burgstädt. Ol 
Roth, Guido, Fabrikbesitzer. 04 
Rothe, Alfred, Kaufmann. 06 
Rothe, Kari, Dr. jur., Justizrat, 

Bankdirektor. 05 
Röttger, Ludwig, Hotelier. 09 
Rtlekardt, Emil Hermann, Kauf- 
mann. 02 
Rudeek, Wilhelm, Dr. med., Ver- 
lagsbuchhändler. 04 
Ruderlseh, Ferdinand, Kaufmann. 06 
7* 



!Si»»»!»!»!!8!;>i(!^»!»!Ü{!»i»!»!ä« 100 »i»i»!»:«»!»ÜS!«»l!«»»»»K 



Rudert, Ernst, Dr. phil, Professor» 

Realschul-Oberlehrer. 86 

Rüffep, Herrn., Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. Halle. 86 

Rnhl, Moritz, Buchhändler. 02 

Rühl, Richard, Kaufmann. 00 

Rtthle, Carl, Musikalienverleger. 09 
Ryssel, Richard, Kaufmann. 06 

Rzewoski, Alexander. Davos-Platz, 
Schweiz. 82 



Saalbaeh, Oswald, Kaufmann. 07 
Sabarth, Benno, Dr. jur. Reichs- 
gerichtsrat. Ol 
Sachse, Friedr., Dr.jur., Amtsrichter. Ol 
Saehse, Wilh., Dr. jur., Gerichts- 
Assessor. Dresden. Ol 
Saehsse, Friedrich, Rechtsanwalt. 09 
Saek, Fritz, Kaufmann. 97 
Sack, Otto, Patentanwalt 97 
Saekermann, Cari, Architekt. Ol 
Sander, Hugo, Buchhändler. Ol 
Sandkuhl, Oskar, Dr. med., Stabs- 
arzt. 08 
Sauerteig, Albin, Telegraphen- 

Ob.-Sekretär. 02 

Sehade, Georg Baumeister. 09 

Sehäfer, Max, Kaufmann. Brunn 

(Mähren). 06 

Sehale, Gustav, Fabrikbesitzer. 06 
Sehanz, Rob., Buchhändler. 99 

Seharf, Adolph, Kaufmann. 04 

Sehatz, Johannes, Rechtsanwalt. Ol 
Seheffler, Maximil., Bahnhofs- 
vorsteher. 07 
Seheibe, Alfred, Kaufmann. 94 
Scheibe, Max, Dr. jur., Rechts- 
anwalt u. Notar. Würzen. 08 
Seheibe, Robert, Ingenieur. 07 
Schelding, Ernst, Buchhändler. 06 
Sehellenberg, Moritz, Zahnarzt. 06 
Seheneke, Johannes, Prokurist 06 
Sehenkel, Rudolf, Dr. med., Arzt. 76 
Schenker, Rob., Bildhauer. 98 



Seheunert, Arno, Kaufmann. 06 
Schieker, Franz Friedr., Ab- 
teilungsleiter. N 
Sehiele,Fritz, Berufsgenossenschafts- 
direktor. M 
Sehübaeh, £• Arthur, Maschinen- 
fabrikant. 09 
Sehübaeh, Johannes, Buchhändler. 06 
Sehill, O., Dr. jur., Geh. Justizrat, 

Rechtsanwalt tf 

Sehiller, Otto, Dr.jur., Rechtsanwalt !9 
SehinkeU Adolf, Fabrikdirektor. 

Penig i. Sa. « 

Sehirmer, Franz, Baumeister. tt 
Sehirmer, Fritz, Kaufmann. 

Hamburg. Ol 

Sehirmer, Wilh., Kaufmann u. 

Fabrikbesitzer. » 

Sehirmer, Wilh., jun., Ingenieur. 06 
Sehittenhelm, Hugo, Kunstmaler. 66 
Schleicher, Arthur, Kaufmann. 66 
Schlemminger, Gustav, Buch- 
händler. Ol 
Sehllehting, Heinrich, Kaufmann. 91 
Schuck, Kari, Lehrer. Polenz (Sa.), 04 
Schlieder, Arthur, Kaufmann. 67 
Sehlobaeh, Gurt, Fabrikbesitzer. 

Böhlitz-Ehrenberg. • 

Sehlobaeh, Leopold, Ingenieur. 

Rochlitz. 61 

Sehlosser, Heinrich, Kaufmann. ^ 
Sehlottbauer,Emil, Fabrikdirektor. ^ 
Schluriek, Joh., Gymn.-Profcssor. * 
Schmaeht, Gerhardt, stud. rer. 

techn. •! 

Sehmedding, Herm., Geh. Postrat 16 1 
Schmidt, Alfred, Fabrikbesitzer. 

Altenburg. tt 

Schmidt, Anton, Lehrer. ^i 

Schmidt, Arnold, Dr. med., Atzt «I 
Schmidt, Ernst, Lehrer. ^ 

Sehmidt, Ernst, Etuisfabrikant 

Eisenberg, S.-A. ^ 

Sehmidt, Eugen, Schriftgiesserei- 
besitzer. * 



»»»!HM»»!SI!»»»!»!»i»!»»! 101 »!^»!^.»|»»!äS»^»!»!»!»!»i»! 



Sehmidt, Hermann, Dr., Fabrik- 
direktor. Oberröblingen. 03 
Schmidt, Hermann, Juwelier. 86 
Sehmidt, Otto, Dr. med., Arzt. 

Sdiönefeld. 91 

Schmidt, Otto, Bankdirektor. 07 

Schmidt, Otto, Kaufmann. Oi 

Schmidt, Paul, Dr. phil, Chemiker. 96 

Schmidt, Paul, Rechtsanwalt 05 
Schmidt, Raymund, Dr. phil., 

Prokurist. 98 
Schmidt, Richard, Geh. Kommer- 

zienrai Dessau. 90 

jSchmidt, Richard, Kaufmann. 06 

Schmidt, Walter, Hütteningenieur. 95 

Sehmidt, Wilhelm, Buchhändler. 04 
Schmiede!, Otto, Oberingenieur. 

Borsdorf. 08 
Schmieder, Max, Kaufmann. 

Chemnitz. 90 
Schmledt, Konrad, Landrichter. 00 
Schmöger, Eugen, Dr. jur., Land- 
gerichtsrat. Zwickau. 91 
Schmor], Q., Dr. med., Professor, 

Geh. Medizinalrat. Dresden. 87 
Schmort, Hans, Rechtsanwalt. 

Oschatz. 90 

Schneider, Felix, Architekt. 02 
Sehnelder, Georg Albert, Kaufmann. 95 

Ichneider, Heinrich, Juwelier. 04 
fchneider, Martin, Landrichter. 

Aitenburg. 04 

Schneider, Otto, Kaufmann. 08 

Schneider, Rudolf, Kaufmann. 90 

Schnelle, Franz, Zivilingenieur. 97 

Schnürch, Carl, Chemiker. 07 

Schob, Otto, Lehrer. 05 
Schöffler, Paul, Postinspektor. 

Dresden. 98 
Scholze, Oskar, Professor, Oymn.- 

Obcrlehrer. 05 

Scholze, Paul, Kaufmann. 02 

Schftmer, Gustav, Prokurist 06 

toön, Wilhelm, Dr. med., Univ.- 

Professor. 82 



Sehönbaeb, Th., Rechnungsrat. 98 
Sehöner, Kari, Kaufmann. 07 

Sebönert, Gustav, Mühlendirektor. 

Würzen. 00 

Sebönherr, Hugo, Fabrikbesitzer. 06 
Setarader, Paul, Kaufmann. 05 

Sehrader, Wilhelm, Kaufmann. 98 
Sehramm, Oscar, Oberiehrer 00 

Sehpaepler, Wilhelm, Kaufmann. 04 
Sebreck, Gustav, Professor der 

Musik. 05 

Sebreck, Herm , Dr. jur., Land- 
gerichtsdirektor. Altenburg. 02 
Sehrelber, Max, Pastor. 07 

Sebreyer, Theodor, Bankdirektor. 90 
Setaröder, Emil, Wechselsensal. 02 
Schröder, Job., Rittergutsbesitzer. 

Grimma. 96 

Sebr6der, Martin, Kaufmann. 83 
Sehröder, Paul, Kaufmann. 03 

Schröter, Arthur, Kaufmann, (t) 07 
Schröter, Arthur, Oberiehrer a. d. 

off. Handelslehranstalt. 07 

Sebubartb-Engelscball, Kari, 

Justizrat, Landgerichtsrat. 06 

Schubert, Reinhold, Buchhändler. 02 
Schubert, Willy, Dr. jur., Referendar. 

Dresden. C4 

Schüler, Max, Kaufmann. 03 

Schtllert, Paul, Kaufmann. 88 

Schuller, Aug., Geschäftsiührer. 06 
Schulz, Erich, Bankdirektor. 95 

Schulz, Georg, Kaufmann. 08 

Schulz, Hans, Dr. phil., Biblio- 
thekar am Reichsgericht. 08 
Schulz, Herm., Autographenhändl. 91 
Schulz, Kari, Dr. phil., Prof., Geh. 

Regierungsrat, Bibliothekdirektor. 80 
Schulze, Alfred, Fabrikant. 94 

Schulze, Bruno, Webereidirektor. 00 
Schulze, Gustav, Kaufmann. 79 

Schulze, Kurt, Lehrer. Magdeborn. 08 
Schulze, Paul, Veilagsbuch handln 06 
Schulze, Paul, Postinspektor. 
Spremberg, Lausitz. 07 



!S!»!äl!»!»»!!S!»!»!»»i»!»!»!Üf!» 102 i«»iig!iSI»!ä$»!»!»»!ilS»l»»»« 



Scibulze, Walter, Kaufmann. 09 

Sefaulze, Walter, Vers.-Ober- 

Inspektor. 05 

Sebulze-Sander, Otto, Kaufmann 

u. Fabrikbesitzer. 98 

Sehumann, Adolph, Verlagsbuch- 
händler. 97 
Sehumann. Albrecht, Direktor. 08 
Sehumann, Emil, Justizrat, Rechts- 
anwalt. 87 
Sehumann, Ernst, Dr. med., 

Sanitatsrat. Zeitz. 93 

Sehumann, Georg, Fabrikbesitzer. 02 
Sehumann, Oscar, Kaufmann. 89 
Sehümlehen, Emil, Kaufmann. 06 
Sehtlppei, Konrad, Kaufmann. 07 
Sehuster, Hermann, Dr. phil., 

Privatscbuldirektor. 91 

Sehuster, Paul, Professor, Oewerbe- 

schuldirektor. 90 

Sehtltte, Georg, Kaufmann, (f) 00 
Sehtltte-Felsehe, Wilhelm, Fabrik- 
besitzer. 99 
Sehütz, Rieh., Obertumlehrer a. D. 88 
Sehwabe, Gustav, Dr. med., Sani- 
tatsrat, Augenarzt. 86 
Sehwabe, Willmar, Dr. phil., Kom- 

merzienrat, Apothekenbesitzer. 73 
Sehwabe, Willmar, jun., Dr. phil., 

Apotheker. 07 

Sehwalbaeh, Cari, Privatmann. 03 
Sehwarz, Cari, Bankbeamter. 99 
Sehwarz, O., Dr. med., Univ.- 

Professor. 96 

Sehwarzbaeh, Rudolf, Lehrer u. 

Organist. 07 

Sehwarze, Alfred, Bankbeamter. 08 
Sehwarze, Arthur, Dr. med., 

Zahnarzt 07 

Sehwarze, Balduin, Kupferstecher. 81 
Sehwarze, G., Dr. phil., Professor, 

Gymnasial-Oberlehrer. 96 

Sefawarze, Paul, Zahnarzt. 91 

Sehwarzenberg, Alexander, 
Buchdruckereibesitzer. 96 



Seh wieker, Joseph, Fabrikdirektor, (tt 
Sehwiekert, Alfred, Dr. jur., Amts- 

gerichtsrat « 

Sehwirblat, Hermann, Kaufmann. 07 
Seobel, Albert, Professor, Direktor. 80 
Seele, Wilhelm, Dr. phil., Buch- 
händler. M 
Seelig, Louis, Dr., Geh. Justizrat, 

Rechtsanwalt b. Reichsgericht 07 
Seidel, Philipp, Kaufmann. Ol 

Seifert, Adolf, Prokurist Ol 

Seifert, Hugo, Kaufmann und 

Stadtrat Ol 

Seifert, Kari, Regierungsrat. Alten- 
burg. 91 
Seipt, Oskar, Dr. phil., Professor, 

Realschul-Oberiehrer. iÄ 

Seile, Arthur, Kaufmann. 97 

Seiler, Max, Fabrikdirektor. 

Fockendorf, S.-A. 07 

Senf, Hans W., Kaufmann. 00 

Senf, Richard, Kaufmann. Ol 

Sentzke, Julius, Apotheker. 

Würzburg. W 

Semau, Konrad, Kaufmann. M 
Seutter von Lötzen, R, Kauf- 
mann. It 
Sevin, Richard, Fabrikbesitzer. oi 
Seydel, Woldemar, Dr. phil., 

Pfarrer. ^ 

Seyfarth, Edmund, Prokurist 91 : 
Seyfert, Bemh., Dr. phil., Real- 
schul-Oberiehrer. 9t 
Seyfert, Friedrich, Pfarrer. 

Seiferishain. Ol| 

Siekert, Paul, Kaufmann. 9C| 

Siebenhaar, Johannes, Kaufmann 

Gautzsch. 04 

Siebert, Anton, KommerzienraL It 
Sieeke, Bernhard, Kaufmann. OiT 
Sieeke, Wilh., Dr. jur., Reditsanw. flt 
Siegel, Dr. med.. Geh. Medizinalrat 8^ 
Siegert, Clemens, Dr. phil., Prof., i 
Realschul-Oberiehrer. Ä 

Sieglitz, Adolph, Fabrikbesitzer. 91 



»»»»»»»»»"»»»»»»i» 103 »»ü^^^'g.'g^^^^mmifimmm 



Simon, Kurt, Dr. jur., Referendar. 04 
Simon, Oskar, Dr. phil., Chemiker. 07 
Slngw, Heinrich, Dr. jur., Ober- 

Bttiigenncister, Jena. 87 

fflnftp, Walter, Prokurist. 06 

SlBffBwaM, Gustav, Kaufmann. 06 
Siaon, Paul, Kaufmann. 08 

Sktttseb, Felix, Dr. med., Professor. 04 
Sommer, E. Otto, Zeichenlehrer. 99 
Sonnenbergr, Og., Kgl. Baurat. 

Freiberg. 04 

Sonnenkalb, Carl, Dr. med., 

Sanitatsrat 93 

Soergel, Fr., Ökonomie-Ober- 
Kommissar. 06 
^teholz, Werner, Dr. med., 

ünivers.-Professor. 91 

Speeht, Felix, Reichsgerichrat. 06 
Speck, Freiherr vonStemburg, 

Alexander. Lüizschena. 89 

Sperling, Alfred, Buchbinderei- 
besitzer. 96 
Spfllner, Julius, Kaufmann. 06 
Spindler, Louis, Lehrer. 04 
▼. Sponer, Alfred, Musikdirektor. 06 
ftaerker, Walther, Kaufmann. 97 
Stange, Hans, Obersekretar beim 

Reichsgericht 06 

Stande, Martin, Fabrikbesitzer. 09 
Itoehe, Albert, Dr. phil., Fabrik- 
besitzer. 89 
BtelTen, Gg., Dr. phil., Professor, 

Oymn..Obcriehrer a. D. (f) 79 

W«ger, Theodor, Privatmann. 97 
■tehmann, Richard, Ingenieur. 09 
fceln, Alexander, Dr. phil., Prof., 

Oberlehrer a. D. 06 

ftein, Richard, Prokurist. 06 

ftein, Wühelm, Fabrikant 02 

ReinmüUer, Alexander, Bankier. 81 , 
fceinmtUler, Georg, Dr. med., Arzt 88 
Reinmüller, Paul, Bankier. 88 

Nnmtmer, Rudolf, Kursmakler. 90 
itelter, Eugen, Kaufmann. 96 

itentder, Leopold, Architekt. 94 



Stephan, Gustav, Dr. phil., Schul- 
rat. Freiberg. 08 
Steuer, Wilibald, Dr. phil., Pro- 
fessor. 08 
StleheU Hermann, Baumeister. 

GroBdeuben. 04 

Stiehling, Walther, Kaufmann. 02 
Stierwaldt, Carl, Kaufmann. 

Antwerpen. 92 

Stimmel, Friedr., Dr. med., Arzt. 07 
Stoek, Paul, Kaufmann. 06 

Stoflnpegen, Franz, Kaufmann. Ol 
Stöhr, Eduard, Kommerzienrat 84 
Stöhr, Georg, Kaufmann. 06 

Stolpp, Oskar, Kaufmann. 06 

Stöpel, Franz, Kaufmann. 06 

Storm, Carl, Kaufmann. 96 

Strafiborger, Max, Kaufmann. 07 
Straube, Otto, Kaufmann. 96 

Strlekermann, Bruno, Kaufmann. 04 
Strieder, Anton, Kaufmann. 06 

Strieder, Georg, Kaufmann 06 

Striemer, Rudolf, Bankprokurist. 09 
Strubel, Emil, Architekt. Ol 

Strubel, Eugen, Buchdruckereibes. 00 
Strobel, Julius, Kaufmann. 86 

Struve, Gustav, Dr. phil., Fabrik- 
besitzer. 99 
Suek, Wilhelm, Oberpostsekretar. 97 
Stlss jun., Julius, Druckereibesitzer. Ol 
Stlss, Richard, Kaufmann. Ol 
Sussmann, August, Kommerzienrat 97 
Swlderskl, Gg., Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 05 



Tagmann, Richard, Baumeister. 91 
Taube, Max, Dr. med.. Geh. Sani- 
tätsrat. 95 
T&uber, Louis, Kaufmann. 90 
Taubert, Adolf, Kaufmann. 07 
Täubert, Georg, Kgl. Baurat. 02 
Tegetmeyer, Ferdinand, Privat- 
mann. 89 
Teleh, Otto, Musikverleger. 07 



»S^'^^Ü^^»!^!«^^^!«!^»!^ 104 ^i»iämiäiiSt»»if6ÜSi»^»m'& 



Teieher, Curt, Privatmann. 94 

Teiebmann, Hugo, Kaufmann. 09 
Telehmahn, Paul, Fabrikbesitzer. 94 
Teile, Hans, Dr. phil., Korps-Stabs- 
apotheker. 06 
Teller« Hugo, Prokurist. Ol 
Temper, Woldemar, Oberiehrer. 03 
Teubner, Cari^ Apotheker. 08 
Thalhelm, Alfred, Schlossermstr. 09 
Thamm, Richard, Fabrikbesitzer. 02 
Thatemath, Richard, Privatmann. 05 
Theile, Hugo, Justizrat, Rechtsanw. 06 
Thelle, Paul, Bankbeamter. 98 
Theuerkauf, Emil, Kaufmann. Ol 
Thiel, Wilhelm, Fabrikant 04 
Thiele, Franz, Organist. 99 
Thlem, Günther, Dr. ing., Zivil- 
Ingenieur. 08 
Thleme, Clemens, Kammerrat 00 
Thleme, Georg, Kaufmann. Zeitz. 05 
Thlerfelder, Ulrich, Dr. med., 

Arzt. Marlow i. M. 07 

Thles, Cari, Dr. med., Arzt. 08 

Thomas, A., Prof., Rektor d. Ober- 
realschule. 80 
Thömel, Adolf, Kaufmann und 

Fabrikbesitzer. 06 

Thümmler, Arno, Dr. med., 

Medizinalrat 94 

Thumer, Hermann, Fabrikbesitzer. 09 
Tletseh, Alfred, Baumeister. 07 

Tlllmanns, H., Dr. med., Geh. 

Medizinalrat, Univ.-Professor. 92 
Tlmaeas, Johannes, Architekt 00 
Tiseher, E., Dr. phii., Gymnasial- 

Professor. 87 

Tlsehner, Hugo, Färbereidirektor. 

Altenburg. Ol 

Tutel, Richard, Fabrikdirektor. 09 
Toblas, S., Kommerzienrat 84 

Tonazza, Anton, Ingenieur. 06 

Toepel, Richard, Professor, Regier.- 

Baumeister. 07 

Töpelmann, Herrn., Kaufmann. 98 
Tränkmann, Bernhard, Lehrer. 09 



Tränkmann, Richard, Dr. phil., 

Oberlehrer. OB 

Trautseholdt, Martin, Dr. phiU 

Professor, Gymn.-Oberiehrcr. ö 
Trebst, Friedr., Fabrikbesitzer, (ti » 
Treseher, Albert, Gewerbescbul- 

lehrer. 95 

Trülmleh, Fritz, cand. med., Frei- 
burg (Breisgau). <N> 
Trommler, Paul, Kaufmann. «l 
V. Trzaska, Kart, Apotheker. 

Lengenfeld i. V. W 

Tsehammer, Richard, Architekt ß 
Tseharmann, Paul, Dr. jur., 
Rechtsanwalt W 



Uhlemann, Johannes, Prokurist Ol 
Uhlemann, Max, Baumeister. 91 
Uhllg, Walter, cand. med. i» 

Uhlmann, Clemens, Verwalhines- 

direktor. ^ 

Uhlmann, Gustav, Prokurist 8? 
Ullrleh, Gurt, Bankbeamter. 04 
Ullrieh, Hugo, Kaufmann. ^ 

Ulrleh, F. A., Brauereibesitzer. SO 
Unger, Friedrich, Dr. phil., Prot »j 
Unger, Max, Kaufmann. ^\ 

Unger, Otto, Dr. phil., Realschul- 



Oberlehrer. 
Unger, Paul, Dr. med., Arzt 
Unger, Paul, Ingenieur. 
Ungewiss, Albin, Kaufmann. 
Ungewltter, Hermann, stud. jur. 
Unruh, Gustav, Ingenieur. 
Urban, Eugen, Maler. 



Vaefaerodt, Moritz, Kaufmann. Hj 
Venator, Max, Bergwerksdirektor. 

Ramsdorf. • 
Venus, Emil, Privatmann. • 
Versö, Max, Dr. med., Privat- 
dozent * 
Vetter, Otto, Rechtsanwalt <* 



»^»ü»»mif6Ü6»m\»iSii&l&» 105 »!»!!«»{«^^!«{«!^!S!!ll!Üf!tÜ!i(!»! 



Tettermanii, Hans Emil, Ingenieur. 09 
V. Vlttoprtll. Gottfried, Fabrikbes. 

Altenburg. 04 

Vogel, Barihold, Kaufmann. 06 

Vogel, Emil, Fabrikbesitzer. 02 

Vogel, Georg, Kaufmann. 08 

Vogel, Gustav, Kaufmann. 08 

Vogel, Max, Architekt 96 

Voigt, Emil, Architekt 99 

Voigt, Ernst, Kaufmann. 07 

Voigt, Hans, Dr. phil., Prof., Gyran.- 

Oberlehrer. 86 

Volger, Fr., Redakteur. Altenburg. 97 
Volkmann, Ludwig, Dr. phil., Ver- 

iagsbuchhändler. 94 

Voerstep, Alfred, Buchhändler. 88 

WaehteltJuHus, Dr. jur., Rechtsanw. 88 
Waglep, F. L, Dr. jur., Polizei- 
Direktor. 94 
Wagner, Hugo E., Fabrikbesitzer. 06 
Wagner, Johannes, Lehrer. 00 
Wagner, Richard, Kaufmann. 02 
Wagner, Richard, Kaufmann. 09 
Walther, Richard, Kaufmann. 

Cölleda i. Th. (t) 07 

Walther, Theodor, Prokurist 07 

Wandsiebe, Otto, Lehrer. 08 
Wangemano, Johannes, Pfarrer. 

Qautzsch. 03 

Wansebura, Curt, Graveur. 03 

Waentig, Louis, Landgerichtsrat. 09 

Waentlg,Percy, Dr. phil., Chemiker. 07 
Wappler, Otto, Mühlenbesitzer. 

Qolzem. 07 
Waselewsky,Franz,Kommerzienrat. 98 

Weber, Carl Friedr., Privatmann. 03 
Weber, Kari, Dr. med., Arzt. 

Delitzsch. 09 

Weber, Kari, Lehrer. 97 

Weber, Ludwig, Kaufmann. 87 

Weiehelt, Cart, Fabrikbesitzer. 96 

Weiekert, Max, Kaufmann. 09 

Weidemüller, Carl, Lehrer. oi 

Weigel, Gustav, Veriagsbuchhdlr. 96 



Welgeldt, Hans, stud. theol. 08 

Welgeldt, Paul, Schuldirektor. 99 
Weise, Carl, Dr. jur., Geh. Finanzrat. 

Altenburg. 02 

Weiss, Robert, Kohlenwerksdirektor. 

Oelsnitz. 98 

Weisse, Felix, Kaufmann. 92 

Weisser, Kari, Buchhändler 02 

Weiler, Gerhard, Lehrer. Wahren. 08 
Wellner, Gustav, Kaufmann. Ol 

Wendland, Hans, Kaufmann. 07 
Wendt, Franz, Dr. jur., Rechtsanw. 06 
Wendt, Hermann, Finanzrat, Ober- 
zollinspektor. Dresden. 09 
Weniger, Ernst, Dr. jur., Rechtsanw. 91 
Wernaer, Ottomar, Kaufmann. 08 
Werner, Alfred, Bankbeamter. 08 
Werner, H., Kaufmann. 06 
Werner, Kari, Bankprokurist. 09 
Werner, Maximil., priv. Kaufmann. 08 
Wetzel, Hugo, Ingen, u. Prokurist 06 
Wetzel, Oskar, Kaufmann 06 
Weyand, Hermann, Juwelier. 87 
Weydling, Alberi, Kaufmann. 92 
Weyrauch, Arno, Apothekenbes. 90 
Wlehmann, Paul, Ingenieur. 92 
Wldmayer, Rudolf, Kaufmann. Ol 
Wiedemann, Rob., Gesanglehrer. 87 
Wiegner, Georg, Dr. phil., Ge- 
werbeschullehrer. 08 
Wlessner, Paul, Fabrikant Ol 
Wilhelmy, O. Otto, Bauklempnerei - 

Inhaber. 05 

Willieh, Heinr., Brauereidirektor. 99 
Winkelmann, Heinr. Rud., Kaufm. 02 
Winkler, Cari, Kaufmann. 87 

Winkler, Ed., Dr. med., Arzt 88 
Winkler, Gg., Oberiehrer a. d. öff. 

Handelslehranstalt 99 

Winkler, Reinhold, Rechtsanwalt. 88 
Winter, Ewald, Kaufmann, Hof- 
lieferant. 05 
Wlnterbager, Johannes, Kauf- 
mann. 09 
Witt, Alexander, Dr. med., Arzt. 07 



»l»!ä$!»!!S!»!»!»i»!!«:ü»!»!!Ü»»! 106 »!»!»!!Ü»!»!»i»l»!»!»!»!Si«s;» 



Wlttenbeeher, Berthold, Kauf- 
mann. 09 
Wittig, Ottomar, Buchdruckereibes. Ol 
Wolanke, Alfred, Kaufmann. 97 
Wolf, Arthur, Lehrer. /^ /V»-//^ . >'♦ 96 
Wolf, Arthur, Prokurist. /^^^ 08 
Wolf, Curt, Architekt u. Baumeister. 06 
Wolf, Hans, Kaufmann. 06 
Wolf, Reinhold, Dr. phil., Apo- 
thekenbesitzer. 06 
Wolff, Bruno, Kaufmann. 91 
Wolff, Martin, Kaufmann. 08 
Woelker, Q. C. W., Generalkonsul. 87 
Woelker, Max, Spinnereidirekt (t) 08 
Wommer, Gg., Baumeister und 

Architekt 07 

WoFlitzeP, Emil, Fabrikbesitzer. 93 
Woyte, Curt, Dr. phil., Gymn.- 

Oberiehrer. 08 

Wunderlleta, Rudolf, Kaufmann. 07 
Wundram, Richard, Kaufmann. 92 
Wünsehmann, Feodor, Dr. jur., 

Rechtanwalt. 02 

WQnselunann, Georg, Architekt. 08 
Wttrker, Richard, Privatmann. 97 



Zaeharlae, J., Reichsbankkassierer. 96 
Zahn, Fritz, Buchhändler. 07 

Zaesehmar, Georg, Reichs- 
gerichtsrat. Ol 
Zeh, Otto, Oberingenieur. 04 



Zehe, Viktor, Dr. med., Arzt 06 
Zehl, Arthur, Kaufmann. Wärzburg.99 
Zehler, Edgar, Kaufmann. Oi 

Zehme, Felix, Dr. jur., Rechtsanwalt 89 
Zehr, Arthur, Kaufmann. 68 

Zeldler, Adolf, Kaufmann. 08 

Zeisslg, Julius, Baurat. Ol 

Zelt, Hans, Kaufmann. 07 

Zenker, Georg, Dr. med., Arzt. 

Chemnitz. 08 

ZlegenMrt, Cari, Veriagsbuchhdl. 03 
Zieger, Bernhard, Justizrat, Rechts- 
anwalt. 8S 
Zieger, Ernst, Kaufmann. 08 
Zieger, Max, Stempelschneider. Ol 
Zierold, Paul, Pastor. 09 
Zilllng, Emil, Fabrikant. 09 
Zimmermami, Alfred, Baumeister. Ol 
Zimmermann, Cari, Dr. jur., 

Rechtsanwalt. 06 

Zlmmermami,Theodor, Oberiehrer. 85 
Zinkelsen, Bruno, Dr. jur., Rechts- 
anwalt 04 
Zinssmann, Gg., Dr. med., Sanitäts- 
rat 00 
Zöllner, Julius, Priva^elehrter. T4 
Zsehucke, Oskar, Oberinspektor. 91 
Zsehunke, Otto, Kaufmann. 07- 
Zürn, Richard, Baumeister. Oschatz. 07 
Zflmer, Paul, Privatmann. 91 
Zwicker, R., Kaufmann. 87 
Zygoures, P. D., Kaufmann. ot 



Druck von Oskar Leiner in Leipzig. 



3 




I.BIP710, 05KArt LKINtP. ISItS 



Jahresbericht 

ler Sektion Leipzig des Deutschen 
md Österreichischen Alpenvereins 

für 1910. 




Leipzig 191 1. 

Selbstverlag der Sektion Leipzig. 



Jahresbericht 

der Sektion Leipzig des Deutschen 
und Österreichischen Alpenvereins 

für 1910. 




Leipzig 191 1. 

Selbstverlag der Sektion Leipzig. 



Ehrenvorsitzender: 

Stadtrat a. D. Rechtsanwalt Ludwig-Wolf. 

Vorstand: 

Oberpostdirektor Geh. Oberpostrat Domizlaff, Vorsitzender. 
Kaufmann Alfred Braun, stellverh*. Vorsitzender und Vor- 
sitzender des Ausschusses für Hütten- und Wegebau. 
Buchhalter Eberth, Kassierer. 
Rechtsanwalt Dr. Houget, erster Schriftführer. 
Amtsrichter Dr. Sachse, zweiter Schriftführer. 
Lehrer Arthur Wolf, Bibliothekar, 

Lehrer Albert Trescher, Vorsitzender des Festausschusses» 
Stadtrat a. D. Rechtsanwalt Ludwig- Wolf. 
Geh. Regierungsrat Professor Dr. Schulz. 
Webereidirektor P. B. Schulze. 
Oberstudienrat Professor Thomas. 



> I I I I I I > I I I I 

> t t I > I 'I • f • • 

et >irf >itk a^rf wifc aftflfc a^ifli wii a*i^ 



IQ 



Vidi w) 



Im Bannkreis der Aiguilles. 

Vortrag, 
gehalten am 11. Oktober 1910 von Herrn cand. archaeoL Hermann Kees. 

Die Gruppe, die im Montblanc die höchste Erhebung unserer 
Alpen enthält, beansprucht nicht nur aus diesem einen Grunde 
eine bevorzugte Stellung gegenüber den anderen großen Massiven 
der Westalpen, sie ist in allem eine Bergwelt, deren Charakter 
äußerste Steigerung aller Verhältnisse, schärfste Gegensätze kenn- 
zeichnen. 

Es ist, als habe die schaffende Natur hier am westlichen Ende 
der langen Alpenkette, an der Grenze von Frankreich und Italien, 
noch einmal die ganze überwältigende Macht des Hochgebirges 
in einem Riesenabbild uns zeigen wollen, daß wir sie nie ver- 
gessen, wenn wir hinaustreten an die sonnigen Gestade des Genfer 
Sees und in die welligen gesegneten Fluren von Frankreich. — 
So erstanden hier auf kleiner Fläche zusammengedrängt, durch tiefe 
grüne Täler, in denen schon die Nähe des Südens sich verrät, 
von den benachbarten Berggruppen getrennt, in alles überragen- 
der Formengewalt jene ungeheuren Bergmassive, die den Mont- 
blanc, den Eiskonig, umstehen. — Unmittelbar aus den Tälern, 
deren Sohle 1000 m nicht viel übersteigt, wachsen in einem 
gewaltigen Ansatz die starrenden Bergriesen auf: Das seltsam 
Beengende, Erdrückende dieser ungeahnten Höhen ist der erste 
Eindruck, den man bei der Ankunft in Chamonix empfängt 
Nicht die weiche Firnkuppe des zu ferngerückten Montblanc- 
gipfels oder die zerklüfteten schimmernden Eisfelder, die in ge- 
waltigem Strom vom Dome du Goüter niederflieBen und mit 
dem Glacier des Bossons fast bis zum Talboden herabsteigen, 
bannen so unseren Blick wie die Reihe der Aiguilles, die einer 
am Mont Maudit vom Hauptkamm sich abzweigenden Neben- 
kette entragen: 

1* 



- --»-J« -«« .«»-J« -J« --« .»« .J« .». .«« .«« .^« -^« -J J « -«« -«« -«« -»« --« --»« -»« --- --« -*«■ ».» ».«^ V^J«.«*!^* 

»«««««««««««««« 4 ««««!««««««««««« 

Wir sehen nicht, woher sie aufwachsen, jäh und unvermitidt 
in unvergleichlich kühnen Formen dräuen sie gen Himmel wie 
aufgereihte [>olchklingen. Und so seltsam nah scheinen sie uns, 
wenn wir zu ihren entrückten Höhen aufblicken, als hingen sie 
über uns herein, als bände sie kein Zusammenhang mit dem 
gleichmäßig monotonen Zug der tieferen glatt aus dem Tal an- 
steigenden Felshänge. 

Wer Chamonix gesehen hat, kennt seine Aiguilles, jene 
kühnsten Felsbauten der Alpen, die die Felswildheit der Dolo- 
miten mit dem starren Ernste des Eisgebirges verbinden: Stein 
und Eis kämpft hier um den Vorrang, und wenn auch die 
schlanken Granitnadeln der Gipfelzacken keinen Schneemantel 
ertragen wollen, wo ein Riß, eine Schlucht das zähe harte Gestein 
durchreißt, leckt von den wilden Gletschern, die ihre Felsriffe 
umbranden, das Eis empor, frißt sich ein in ihre starren Leiber, 
erfüllt jede Spalte, jeden feinsten Ritz. 

So einen sich Eis und Stein, jene beiden ärgsten Rivalen, 
die im Montblancgebiet einen Kampf ohne gleichen kämpfen, um 
jene weltenfernen Gipfel zu schützen von der Anmaßung des 
Menschen, der sie besiegen will. 

Glatte, ungegliederte Wände formt der Fels, die natürlidien 
Zugänge zu den hochgelegenen Kämmen, die Schluchten und 
Rinnen, verteidigt das Eis und bildet jene gefährlichen Couloirs, 
die fast auf jeder Tour überwunden werden müssen, jene Todes- 
gassen, durch die jeder lose Stein, jeder von der Sonne abgetaute 
Eisblock dröhnend seinen Weg nimmt, unvermeidlich für den, 
der auf einem jener kühnen Gipfel als Sieger stehen will. 

Eigentliche Grattouren mit ihrer luftigen Sicherheit sind fast 
nicht auszuführen, da deren Höhe meist durch glatte Abbrüdie 
und unüberwindliche Türme gesperrt ist Dazu sind die gröBeren 
Gebirgsstöcke meist durch hohe Kämme miteinander verbunden, 
die mauergleich von Berg zu Berg ziehen und, beiderseits von 
wilden Hängegletschem gepanzert, in unendliche Tiefen abstürzea 
Die Überschreitung dieser hochgelegenen Cols ist darum alldn 
schon eine harte, oft nur unter außergewöhnlichen Umständen 
mögliche Aufgabe, an eine Besteigung der Gipfel von ihnen 
aus vollends nicht zu denken. 



Fast alle Anstiege sind daher Flankenwege mit all ihren Qe- 
faiiren: äußerste Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen, 
bei Vereisung, bei Neuschnee, und völlige Wehrlosigkeit gegen- 
über Steinschlag. 

Fast kein Berg in der Gruppe ist darum frei von objektiven 
Gefahren, die bei plötzlichem Witterungsumschlag oder schlechten 
Verhältnissen in erschreckendem Maße zunehmen. 

Dazu sind die Touren wegen der großen absoluten Höhe 
über dem Talboden, dem Mangel an geeigneten Hütten ausnahms- 
los sehr lang und deshalb noch mehr Vorsicht bei zweifelhaftem 
Wetter geboten; bei vielen Touren ist im Schneesturm eine 
Umkehr ausgeschlossen, und käme man auch heil über die im 
Augenblick verglasten und völlig haltlosen Qranitplatten der 
Gipfeltürme hinab, der sichere Tod erwartete einen unten 
im Eiscouloir, wo jeder Schritt dem Eis abgerungen sein 
will, während der wütende Sturm Steine und Eisfetzen auf uns 
herabwirft 

So ist die Montblancgruppe von Bergsteigern wenig besucht, 
fast nur der Montblanc selbst wird öfters bestiegen: und auch 
er erfreut sich keines günstigen Rufes. Der Führertourist scheut 
meist mit Recht die un verhältnismäßige Führergebühr und die 
außerordentliche Länge der Tour. In führerlosen Kreisen hat man 
sich gewöhnt vom höchsten Berg der Alpen als vom »Ober- 
mugel« zu reden und seine Besteigung nicht gerade als alpine 
Tat gelten zu lassen. 

Ganz heimlich klingt aber durch die Verächtlichkeit, mit der 
seine gewöhnliche Route behandelt wird, der Unterton eines un- 
sicheren Grauens vor den mit seltener Plötzlichkeit hereinbrechen- 
den elementaren Schneestürmen. Namentlich auf den weiten gleich- 
mäßigen Fimhängen des Dome du Goüter von einem solchen 
betroffen zu werden, ist ebenso verderblich, wie an einem der 
schweren Berge, die unendlichen Größenverhältnisse können hier 
ebenso fürchterlich sein, wie die steilsten Felsen: — leider mußten 
wir diese Erfahrung bereits am zweiten Tage, den wir in der 
Montblancgruppe verbrachten, selbst machen, und ich lernte da 
zum ersten Male verstehen, was mir früher unbegreiflich war, daß 
man eine Montblanctour mit etwas Argwohn ansehen konnte. 



Wer wirklich mit viel Zutrauen der Montblancgruppe naht, 
um größeres zu versuchen, der hat nicht den Montblanc im Sinn, 
mehr als dieser reizt sein Vasallenstaat, das Reich der Aiguilles, 
namentlich jene kleine Gruppe der »berühmten« von Montenvert: 
die Aiguille des Charmoz, die Dru, die Grepon und Requin. 
Noch eins mag mitwirken, daß seit Jahren sich die ganze Tat- 
kraft namentlich der jüngeren Bergsteiger jenen niedrigeren Bergen 
zuwendet, d. h. für Montblancbegriffe, die im Vergleich zu anderen 
Gruppen umgerechnet werden müssen, also niedriger heißen hier 
Höhen zwischen 3400 bis 4000 /», während viele der großen 
Berge kaum einen Besucher alle Jahre erhalten, nämlich die 
einseitig starke Neigung für extrem schwere Felstouren, 
gegenüber den vielleicht technisch leichteren, aber ungleich 
strengeren, wo Eisarbeit eine Rolle spielt — Es ist eine be- 
dauerliche Tatsache, daß sich neuerdings viele gute Bergsteiger 
ausschließlich den Kletterbergen widmen, und doch sollte der 
vollendete Alpinist auch im Eise seinen Mann stellen, denn 
nur wer dies kann, vermag gerade in der Montblancgruppe Siege 
zu erringen. Leichten Preises ergibt sich hier nicht der geringste 
Berg, wer die billigen Lorbeeren zahlreicher Erstersteigungen 
und neuer Anstiege pflücken will, muß sich lieber in gewisse 
Gebiete der Ostalpen wenden. 

Von den wirklichen Schönheiten der Gruppe, jenen unver- 
gleichlich großartigen Bildern einer Eisentfaltung, wie sie an 
Wildheit der zerborstenen Hängegletscher, die von den steilen 
Bergflanken niederhängen, keine andere Gruppe erreicht und den 
riesenhaften Verhältnissen der mauerähnlich aufgebauten Berg- 
stöcke, die die obersten Firnbecken umsäumen, vermögen die 
meisten kaum eine Ahnung zu fassen, wenn sie am Abend von 
der Terrasse von Montenvert zusehen, wie das letzte Rot erst 
spät, wenn schon tiefes Dunkel über den starren Eiswogen des 
Mer de Glace sich breitet, an den feinen Zinnen über der Riesen- 
mauer der Grands Jorasses schwindet oder, wenn sie bei der 
bekannten Rundtour um den Montblanc, vom Col de Seigne im 
italienischen Val Veni hinabblicken, und die terrassenartigen Steil- 
abbrüche des Massivs nach dieser Seite überschauen. 

Eine ungeahnte Fülle von erhebenden Bildern aber tut sich 
dem auf, der sich den Eintritt ins schwer zugängliche Innere der 



Gruppe erkämpft hat, hier findet er den reichsten Lohn für die 
vielen Mühsale und Entbehrungen, für die vielen Mißerfolge 
audi, die gerade das Montblancgebiet so erbarmungslos jedem 
iseschert, der sich ihm, durch glückliche Siege in anderen Bergen 
siciier gemacht, zum ersten Male etwas zu leichten Herzens 
vielleicht naht. 

Auch meinem Freund Jaksche und mir blieb eine solche 
Prüfung nicht erspart 

Als erste Tour wollten wir dem Monarchen selbst unseren 
schuldigen Besuch abstatten und wählten dazu den Weg von 
Les Mouches, einem kleinen Dörfchen im Chamonixtal, über die 
Aiguille du Goüter und den Dome du Goüter, der am Dom- 
joch unweit der Cabane Vallot in Höhe von 4300 m mit dem 
über die Grands Mulets heraufkommenden gewöhnlichen Anstieg 
zusammentrifft Als Abstieg hatten wir die Route über die 
Cabane Quintino Sella nach Courmayeur in Aussicht genommen. 

Auf ernste Schwierigkeiten hatten wir kaum gerechnet, nur 
die Länge war etwas unangenehm, abet es ist ganz gut zum 
Trainieren, dachten wir, und nahmen sie in Kauf. Es sollte 
anders kommen. Vielleicht hatte der Monarch unsere mangelnde 
Ehrerbietung übel genommen, kurzum er empfing uns recht un- 
gnädig. Friedlich waren wir von Les Houches am Nachmittag 
nach Bellevue hinaufgewandert, einem kleinen Hotel oberhalb 
der vorläufigen Endstation der am Col de Voza endenden Mont- 
blancbahn, die später einmal bis auf die Aiguille du Goüter 
fähren soll. In drei Stunden hofften wir von da das Chalet de 
Tete Rousse, unser Nachtquartier, zu erreichen, doch wir wurden 
weiter oben am Beginn der Felsen von dem ganz verschneiten 
W^e abgedrängt, glaubten durch geraden Anstieg abkürzen zu 
können, womit wir zwar eine recht mißliche Kletterei in schlechten 
verschneiten Felsen, aber keine Zeitersparnis erzielten, und als 
wir endlich wieder den Weg erreichten, sank die Sonne. 

Für Augenblicke entzückte uns das herrliche Farbenspiel der 
leuchtenden Shahlen, die den Schnee blutrot erscheinen ließen, 
doch dann mußten wir aufwärts eilen immer wieder durch Flecken 
des überall noch liegen gebliebenen Neuschnees, bis wir endlich, 
als es schon ganz dunkel war, das kleine Hfittchen am Fuße der 
Aiguille du Goüter erreichten. 



{«M{8t{«il«{8t{8ti«Mil«illiM{«i«»! 10 MaS»»»}«»!««!««»»»« 

Aiguille du Qeant dienen, und unterdessen mochte auch die 
Sonne mit ihren wärmenden Strahlen ein übriges für uns tun 
und die dunkeln Felsen etwas des schimmernden Mantels von 
feinstem Schneestaub entkleiden. 

Hatten wir an der Aiguille du Goüter den ganzen furcht- 
baren Ernst des Hochgebirges, die Schrecknisse der von düstem 
Felsen umstarrten von tückischem Neuschnee trügerisch bedeckten 
Eiscouloir, in brauenden feuchten Nebeln, im eisigen Haudi 
brausender Windstöße, die trübe Stimmung des wolkenbedeckten 
Hochlandes auskosten müssen, heute lachte die Sonne. 

Zwar hatten früh am Morgen noch neidische Nebel die 
großen Höhen verhüllt, doch drang, wie es mählich anfing zu 
tagen, rosiger Lichtschein durch die Wolkenballen. — Da waren 
wir aufgebrochen und über die starren Wogen des Mer de Glace 
hinaufgewandert, bis an den Fuß der Aiguille de Taleh^ dort 
wo es sich in die beiden mächtigen Arme des Glacier du Geant 
und des Glacier du Talefre scheidet. Und wie wir nun langsam 
zwischen den zerborstenen Eistürmen und den zahllosen Riesen- 
spalten des Geantgletschers anstiegen, blitzten die ersten Sonnen- 
strahlen durch das Gewölk, ein starker frischer Nordwind fuhr 
droben in die faulen beharrlichen Ballen und stieß sie zusammen, 
daß sie mit ihren langen Armen erregt durcheinanderfuhren und 
gar einen Berggipfel, an den sie sich festgeklammert, losließen, 
daß die scharfe Spitze der Dru oder die Felssaule der Aiguille 
du Gdant für Augenblicke aus den wogenden Massen hinaus- 
schaute. Da zog auch Freude und Hoffnung bei uns ein, und 
heiter die Schönheit des Tages genießend stiegen wir höher und 
höher den mächtigen Eisstrom hinan, der aus dem gewaltigsten 
Firnmeere der Montblancgruppe niedersteigt. Doch der Gletscher 
ist nicht so gutartig wie seine Vettern in den Ostalpen. In 
wildem Absturz, zerborsten in kühne Türme und jähe Schrunde, 
verläßt er das Schneebecken, und auch oberhalb durchbrechen 
gähnende Klüfte in regelmäßigen ovalen Linien wie Brunnen- 
schächte die gleichmäßige Neuschneedecke, die der letzte Schnee- 
fall darüber gebreitet hat. 

Heute ist alles Licht und Glanz, glühend brennt die Sonne 
nieder und entfacht auf den Hängen ein Blitzen und Funkdn» 
daß kaum das mit Schneebrille bewehrte Auge es aushalten kana 



Und droben an den Eisgraten und den höchsten Schneefeldern 
wirbelt der Wind den leichten frisch gefallenen Schnee hinaus 
über die Abgründe, und Millionen von glitzernden Flocken 
schweben als weiße Fahnen über die unten ruhende Firne hin. 

In diesem ruhelosen Spiel des Lichtes um den Bergflanken, 
in dem drängenden Ziehen und Treiben der vom Winde ge- 
hetzten und zerrissenen Wolken fetzen, sahen wir zuerst das Ziel 
unserer Wünsche, droben von der freien Jochhöhe des Col du 
Geant. 

In einer Flucht bricht hier nach Süden das Gebirge ab, eine 
gewaltige Mauer schießt nieder zum Talboden des italienischen 
Val Veniy an dessen Ausgang die Häuser von Courmayeur sich 
ausbreiten. Und neben uns, nur von einer niedrigen Reihe spitzef 
Felszahne getrennt, jener unvergleichliche Grat, den der Mont- 
blanc nach der italienischen Seite entsendet. In senkrechtem 
wildem Absturz setzt der höchste Gipfel in gelbroten von Schnee- 
couloiren durchrissenen Terrassen ab, dann hebt sich ein schimmern- 
der Schneekamm zum schlanken Doppelgipfel der Aiguille Blanche 
de Peteret, deren Flanke in den wüsten Qletschermeeren des 
Brenvagletschers fußt. Nochmals aber, ehe der Grat in glattem 
Absatz fast 3000 m tief ins Tal schneidet, reckt sich ein unver- 
gleichlich kühnerer Felsobelisk auf, an dessen schwarzen Wänden 
der Schnee kaum noch Halt findet: die Aiguille Noire de Peteret. 
Trotz der großen Nähe und der überwältigenden Mächtigkeit des 
Montblancmassivs, das über ihr zum Himmel sich auftürmt, 
kommt ihre edle Gestalt voll zur Geltung. Ringsum nur boden- 
lose. Tiefen; eine klaffende breite Scharte, beiderseits von über- 
hängenden Felsabbrüchen eingerahmt, trennt sie von der Aiguille 
Blanche de Peteret. Aus ihrem Grunde springen die kecken 
Türmchen der Dames anglaises wie lächerliche Nachahmer der 
großen Felsriesen auf. 

Es ist wohl eins der großartigsten Schaustücke der Alpen, 
was sich hier vor uns entfaltet; immer wieder mußten wir zu 
ihm hinüberschauen; und auch am nächsten Tag, als wir die 
Aiguilles du Geant wie verabredet erkletterten, schweiften unsere 
Gedanken und Blicke wieder und wieder hinüber. Die Be- 
steigung der Aiguille du Geant ist für den selbständigen Kletterer 
kein besonderer Genuß, schwierig ist nur die Ersteigung der 



eigentlichen 150 m hohen Felssäule, die aus steilen Granitplatteo 
aufgetürmt nach zwei Seiten überhängt. 

Die allgemein übliche Route ist nur durch ausgiebige An- 
bringung starker Seile ermöglicht, da sie über ganz haltlose 
stellenweise auch überhängende Felspartien führt. Die Haupt- 
arbeit besteht daher nicht im Klettern, sondern im Aufziehen an 
den Seilen — bei der furchtbaren Steilheit der Wände und dem 
sausenden Nordsturm, der damals herrschte und fast die Finger 
gefrieren ließ, keine angenehme Aufgabe. Imponierend ist dabei 
die unglaubliche Luftigkeit; beim Absti^ hat man das Gefühl 
in die freie Luft hinauszusteigen, besonders eindringlich auf dem 
oberen Stück, wo man den schmalen Qipfelgrat auf handbreiter 
Leiste kurz oberhalb des Riesen Überhanges betritt, mit dem der 
Zahn der Aiguille niedersetzt. Bis in unendliche Tiefen sinkt 
da der Blick, ohne nur den Felskörper des Berges sehen zq 
können. 

Noch am selben Abend verließen wir das gastliche Heim 
des italienischen Alpenklubs auf dem Col du Geant und stiegen 
so schnell als möglich über die stark verwitterten Felsrippen der 
italienischen Seite nach Courmayeur ab. Dank der Steilheit des 
Terrains und der reichlich vorhandenen Spuren, die auf dem 
Felsboden fast einen Weg ausgetreten haben — ist doch der 
Col du Geant der einzige leichte, dafür aber afich viel gciiiaclite 
Übergang im Montblancgebiet — langten wir bereits nach einer 
Stunde fröhlichen Abstiegs am Ende der Fels- und Eisregion an 
und begannen die endlosen Serpentinen zum Pavillon von Mont 
Frety hinabzulaufen. Die Talgehänge auf der italienischen Seite 
sind noch steiler als auf der Chamonix-Seite, felsige, selten be- 
waldete, nur von spärlichen geröllüberdeckten Weiden unter- 
brochene Halden steigen vom Talboden bis zum Beginn der 
Felswände an. Die Gletscherentwicklung ist demgemäß viel 
geringer: nur kleine stark zerschrundete Eisfelder lecken aus den 
Buchten, die die kurzen wenig gegliederten Seitengrate bilden, 
herab. 

Der wilde, einem Trümmerfeld von Eisblöcken gleichende 
Brenvagletscher ist der größte unter ihnen, er bekleidet auch den 
Fuß des mächtigsten Streckpfeilers des Montblanc, des Päeret- 
grates. 



Die Sonne war glühend hinter der Aiguille Noire gesunken, 
wie wir den Pavillon de Moni Frety passierten, minutenlang 
stand die scharfgeschnittene Silhouette des kühnen Riesenzackens 
umgössen von flammenden zuckenden Lichtern. Dann kroch die 
Dunkelheit mit ihren schweren Schatten aus dem tiefruhenden 
Venital und den innersten eiserfüllten Schluchten unter den Mont- 
blancwanden herauf; drüben über dem fernen mattschimmernden 
Schneedom des Grand Combin ging der Mond auf und be- 
leuchtete unseren Pfad. Sein gütiges Licht geleitete uns glück- 
lich durch die Waldwildnis der tieferen Hänge, dann traten wir 
hinaus in die freien Fluren des Venitales, wo das stille Dörfchen 
Entreves umrauscht von den tobenden Gebirgswassern der Doire 
auf grüner Halde träumt, und aus fernen Höhen umwoben von 
den blauen duftigen Schleiern der Sternennacht die dunkle Aiguille 
Noire de Peteret in das einsame Tal niederblickt. 

Ein heiterer sonniger Tag war in Courmayeur vergangen, 
ihn hatten wir uns vor den Anstrengungen der kommenden Tour 
gönnen zu müssen geglaubt. So zogen wir erst am Morgen des 
16. August aus, diesmal mit voller Ausrüstung, deren Hauptteil 
bei mir der dicke Schlafsack ausmachte, der vergnüglich hinten 
am Rucksack baumelte, da sein leider recht beträchtliches Format 
eine Verstauung im Inneren des Rucksackes nicht zuließ. Recht 
langsam bummelten wir bereits die Allee von Courmayeur gegen 
Entreves hinaus: plötzlich kam uns eilig und aufgeregt das 
Fraulein aus dem Hotel nachgelaufen, um sich zu erkundigen, 
wohin wir gingen. »Weshalb?« »Ach nur so, im Falle — « 
und sie wurde verlegen. »Ja im Falle — also auf die Aiguille 
Noire de Peteret und morgen Abend hoffen wir zurück zu sein.« 
Ungehindert dürfen wir sodann weiterziehen. 

Es war ein stiller weicher Tag, kein Lüftchen regte sich im 
weiten Talboden, den die steilen Mauern der Montblanckette ab- 
schließen. Doch heute hängen schwere Wolkenballen in den 
Wänden der Grandes Jorrasses, auch an den niedrigeren Bergen, 
dem Mont Chedif und den grünen Höhen um Courmayeur 
hatten sich Nebelballen eingenistet, die der Sonne nicht weichen 
wollten. Zwischen grauen trägen Wolkenfetzen brannte die 
Sonne unbarmherzig uns auf den Rücken, wie wir die staubige 
schmale Straße hinanstiegen, die oberhalb des Ortes die wild- 



brausende Doire überschreitet und am jenseitigen Berghang sich 
hinzieht, um in das Val Veni zu leiten, dem südlichen am Col 
de Seigne endenden Talast, aus dem die Doire strömt und sich 
bei Entreves mit dem von der Schweizer Grenze herabtosenden 
Arm eint. 

Wir freuen uns, wie wir bald den Wald betreten können 
und im erquickenden Schatten zwischen Lärchen und Tannen 
den Hohlweg hinschreiten zur kleinen Kapelle Notre Dame de 
Ouerison. Wo sich einmal die dichten Bestände etwas lichten 
und freien Ausblick gestatten, schauen die wilden Eiskaskaden 
des Brenvagletschers herein, dessen riesige Moräne fast das Tal 
sperrt und die kleine Straße zwingt am jenseitigen Berghang 
hoch hinanzuklettern, um oberhalb den flacheren Talboden zu 
erreichen; von den Bergen ist kaum etwas zu sehen: eine schwere 
schwarze Wolkenmasse schiebt sich langsam vom Montblanc 
herunter und füllt mit ihren Schwaden schon das Seitental, aus 
dem der Brenvagletscher sich vorschiebt. 

Noch ein kleines Stück wieder abwärts, dann über eine 
Brücke, und wir stehen am Chalet Purtud, unserer Mittagsstation. 

Gerade wie wir drinsitzen und in Anbetracht, daß wir von 
nunmehr auf unseren Tourenproviant angewiesen sind, etwas auf 
Vorrat essen, geht draußen ein starker Platzregen nieder. Die 
Aussichten für unsere Tour sind also nicht gerade rosig. Und 
doch gehen wir weiter. 

Ein lichtes Waldstück ist bald durchschritten und vor uns 
liegen die Almhütten von Peteret auf weichem Weideboden am 
Fuße jener in glatten dunkeln Plattenstürzen ansetzenden Wände, 
in denen die letzten Ausläufer des Petö-etgrats, der der Aiguille 
Noire vorgelagerte Mont Noir und der Mont Rouge de Peteret 
zum Talgrunde niederbrechen. Zwischen beiden ist hoch oben 
über einer 1100 m hohen Steilstufe, über die in brandenden 
Fällen sich drei Gletscherbäche herabstürzen, jener schauerliche 
von himmelhohen Felswänden eng umschlossene Kessel ein- 
gebettet, der unser heutiger Schlafplatz sein soll. Zu ihm führt 
ein mehr als ungewöhnlicher Zugang hinauf, der Weg über eben 
jene wasserüberronnene Steilstufe, die der Volkswitz das Fauteuil 
des Allemands getauft hat. Hier einen Durchstieg zu finden 



sind schon erfahrene Alpinisten gescheitert Doch wir haben 
die genaue Beschreibung Blodigs in der Tasche und sind darum 
vertrauensvoll 

Vor den Almhutten gesellt sich ein italienischer Träger zu 
uns und erbietet sich im Jargon von Courmayeur, einer Mischung 
von italienisch und Französisch, uns den Weg zum »Schlafplatz 
des Herzogs«, wie er den Biwakplatz nannte, wir vermuteten 
nach dem Herzog der Abruzzen, zu zeigen. Unter mancherlei 
Gesprächen, die freilich dadurch etwas erschwert waren, daß er 
zwar Italienisch aber wenig Französisch verstand, bei mir 
dagegen ungefähr das Umgekehrte der Fall war, aus denen ich 
aber entnahm, daß noch niemand dies Jahr die Aiguille Nöire 
zu ersteigen gewagt hatte der schlechten Verhältnisse halber, und 
daß er auch für morgen wieder schlechtes Wetter prophezeite» 
schritten wir auf kleinem Pfade zwischen niedrigen Lärchen- 
beständen hin, überquerten den Abfluß der nunmehr vereinigten 
vom Fauteuil des Allemands herabkommenden Wasser, und be- 
gannen dann einen steinigen von Alpenrosen und Heidelbeer- 
gesträuch bewachsenen Schuttkegel hinanzusteigen, der an den 
Fuß der Platten wände leitet Hier entließen wir den Träger» 
nachdem er uns zu wiederholten Malen die Wegroute beschrieben 
hatte. Sie ist allerdings auch derartig kompliziert, daß ein Un- 
eingeweihter sie unmöglich finden kann. Namentlich darf man 
es im Anfang, den ein scheinbar völlig zweckloses Hin- und 
Herkriechen auf schmalen Plattenbänken über die verschiedenen 
Wasserfälle bildet, nicht versehen, sonst kommt man niemals 
hinauf zu dem. kleinen grünen Plateau, das hoch oben über der 
Felswand sich breitet. 

Zuzeiten werden sogar Schafe, allerdings mit Seilhilfe, dort 
hinauf geschafft, um oben einen Sommer die magere Weide 
genießen zu dürfen. 

Spärliche Steigspuren leiteten uns zum höchsten Punkt des 
Schuttkegels, der sich in einen düsteren Felswinkel, wo nur spär- 
lich Wasser niederrinnt, verliert. Dort ist der Einstieg. Wir 
querten zuerst nach rechts und stiegen zwar steil aber in gut 
geshiftem Fels an, bis der Weg oben durch mächtige Überhänge 
gesperrt wird; hier galt es über eine aus ganz zermürbtem röt- 
lichen Gestein bestehende Ecke an unsicheren lockeren Griffen 



hinaufzuklettern, mit dem vielen hinderlichen Gepäck auf dem 
Rücken eine recht heikle Aufgabe. Ein schmales abschüssiges 
Plattenband führte uns nun 'vollends in die freie Wand hinaus, 
über die der erste und mächtigste der Wasserfälle niedertobt 
An einer etwas flachen Stelle mußten wir ihn vorsichtig queren 
und kurz darauf auch den zweiten kleineren Wasserarm etwas 
bequemer und noch leidlich trocken. Damit hatten wir eine 
kleine, schon von unten sichtbare Felskanzel mit einigen alten 
Lärchen erreicht. Der Weiterweg war etwas schwieriger, ober- 
halb setzten glatte Plattenschüsse an, neben uns sprudelten und 
zischten die Wogen des Wasserfalles. Dicht an einem Rande 
hin kletterten wir mühsam über die unangenehm glatten Felsen 
empor, bis eine schmale Leiste ein Durchschreiten des Baches 
oberhalb des Falles ermöglichte. 

Jenseits wurde die Kletterei etwas leichter, eine ausgeprägte 
Felsrippe ließ sich gut verfolgen, bis sie über einige Felsnasen 
ansteigend zum letzten größeren Hindernis, der »Platte«, führte 
Ein eingetriebener Eisenstift soll den wenigen Besuchern die 
Überwindung erleichtem, doch ist die Passage mangels jeder 
ausgeprägter Griffe und Tritte ziemlich unangenehm. Oberhalb 
setzten dann grasdurchwachsene Schroffen an, die Neigung der 
Platten nimmt ab und leitet langsam zum begrünten ebenen 
Plateau von Combalet über. 

Gerade wie wir die Platte überwunden hatten, zogen wieder 
dicke Wolkenballen aus dem düstern Hintergrund des Kars her- 
aus und ein heftiger Sprühregen ging nieder, so daß wir dlig, 
um nicht durchnäßt an den ßiwakplatz zu kommen, unsere Schlaf- 
säcke aufrollten und über den Kopf zogen. Bald jedoch ließ es 
wieder nach. Wir stiegen am rechten Arm des nun ruhig 
fließenden Baches hinan über ausgewaschene Steinplatten und 
üppig wuchernde Grasflächen der jähen Feldwand des Mont 
Noire zu, an deren Fuß der Schlafplatz liegen sollte, gerade dort, 
wo die grünen Weidestrecken immer dürftiger werden und die 
bleichen Schneezungen aus dem Inneren des Hochkares sich 
näher heranschieben. Ein kleiner flacher Platz, von etwa 2 m 
Länge, einige leere Konservenbüchsen und angekohlte Steine 
waren die einzigen Kennzeichen des »Schlafplatzes des Herzogs«. 
Wirklich, es sah sehr wenig herzoglich aus; da es noch ztemiich 



zeitig am Tag etwa ^2^ Uhr war, machten wir uns sofort daran, 
als Windschutz nach der Talseite eine Mauer aus den in reich- 
licher Menge herumliegenden Steinen aufzubauen, und in halb- 
stundiger gemeinsamer Arbeit hatten wir uns die Stätte etwas 
freundlicher gestaltet. Es ist einer der seltsamsten Orte der 
Alpen, wo wir unser Lager aufgeschlagen hatten. 

Vor uns ein Hochkessel erfüllt mit Lawinenresten und Stein- 
blöcken, auf drei Seiten umstanden von himmelhohen schwarzen 
Plattenwänden, deren Höhen sich in ziehenden Wolken verlieren. 
Die Aiguille Noire bildet die Rückenlehne, der Mont Noir und 
Mont Rouge de Peteret die beiden Armlehnen dieses Riesenfauteuil, 
drüben aber, wo wir heraufgestiegen waren, ziehen die Gletscher- 
bäche sanft zwischen welligen Weiden hin und nur die scharf 
abschneidende Kante läßt ahnen, welch jäher Abbruch uns vom 
tief unten ruhenden Tal trennt, aus dem gerade die kleinen Hütten, 
die sich um die Cantine de Visailles scharen, heraufgrüßen. Jen- 
seits liegen in ruhigen großen Linien die Ketten der italienischen 
Berge, noch vom Scheine der hinter schwarzen Wolkenbänken 
sinkenden Sonne blutrot umflossen. 

Während Jaksche den Kochapparat in Tätigkeit setzte, ging 
ich hinüber auf eine kleine Anhöhe jenseits des Baches, um zu 
rekognoszieren. Lange blickte ich empor zu den schwarzen 
Wänden, wo sich aus den ziehenden Wolken ab und zu einer 
der kühnen Türme hob, die den Grat krönen, der vom Mont 
Noir zur Aiguille Noire sich aufschwingt Wilde Abbruche, scharfe 
Scharten zwischen zerhackten Felszähnen umdräuten den Weg, 
den wir morgen gehen sollten, hinauf bis zur Höhe, zum fernen 
.stolzen Gipfel, der wohl noch hoch seine Gipfelkrone in die 
Wolken hob. Und ehe die luftige Grathöhe gewonnen war, galt 
es Kampf in den finsteren Schluchten,, die die Plattenwände durch- 
furchen. Steile Lawinenkegel und Trümmer niedergegangener 
Steinlawinen bezeichneten dort im Hintergrunde des Kars die 
Mündungen ihrer eng und scharf in den Fels eingeschnittenen 
Oassen: die einzig möglichen Zugänge. Denn wo ich sonst hin- 
blicke nur blanke wasserüberronnene Plattenwände ohne Gliede- 
Tung, oft in weiten schwarzen Überhängen in die Steilschluchten 
hereindrohend, jeden Weiterweg verschließend. — Vor der Sonne 
also hinauf durch eine jener unheimlichen Schlünde, in denen 

2 



man auf Gnade und Ungnade den drohenden Gewalten des 
Berges ausgeliefert ist 

Nachdem ich kurz die mutmaßliche Anstiegslinie bis zur 
Grathöhe skizziert hatte, ging ich zurück zu unserem Lager, wo 
Jaksche bereits allerlei lukullische Genüsse bereitet hatte. Ein 
gemütliches durch nichts in der frohen Behaglichkeit gestörtes 
Lagerleben begann, während es langsam aus dem Tale zu dunkeln 
anfing; der Abend war warm und ruhig, wir lagen auf unseren 
Schlafsäcken hinter unserer Mauer und schauten zum Himmel 
auf, wo jetzt ein Stern nach dem anderen durch die aufgehenden 
und sich zerteilenden Wolken hindurchblitzte. Mehr und mehr 
hoben sich die leichten Schleier, ein mächtiger säulenartig dem 
Grat der Aiguille Noire entragender Turm wurde frei, wie feiner 
Rauch nur wallten die Nebel in den Wänden, schwarz, in pracht- 
voll gleichmäßiger Pyramidenform reckt sich vor uns der Mont 
Rouge zum Himmel. Immer tiefer sank das Dunkel der Nacht 
über das einsame Hochkar, nur die bleichen Schneezungen unter 
den prallen Riesenwänden schimmerten matt, und ruhig und ein- 
tönig rauschte neben uns der Gletscherbach, schwächer und 
schwächer. Da goß sich plötzlich ein heller Lichtschein über die 
scharfe Spitze des Mont Rouge, breitete sich weiter und weiter 
über die Felsmassen, tiefdunkle spitze Schatten fielen über das 
nunmehr fast taghelle Kar. Der Mond war aufgegangen. — 
Weiße grell beleuchtete Nebelfahnen huschen an den Wänden 
hin, eilige Schatten laufen ihnen nach, dann wird es immer 
ruhiger, still im Mondenglanz liegt das Hochland im Banne einer 
blauen funkelnden Sternennacht. — Drüben über der Scharte 
funkelt in seltener Pracht der Abendstem, er berührt fast den 
Scheitel jener finsteren Felssäule, deren langer Schatten über die 
mondbestrahlten Felsen fällt. 

Lange können wir uns nicht vom 21auber Jener unvergeß* 
liehen Nacht lösen, fern von aller Welt auf der einsamen Höhe 
von Combalet, im Schutze der mächtigsten Felsgestalten der 
Montblancgruppe. 

Doch auch der morgige Tag verlangt sein Recht, darum 
schließen wir endgültig unsere Schlafsäcke und versuchen einige 
Stunden bis zum Morgengrauen zu schlafen. — Ais mein Tascben- 
wecker um ^/^S Uhr ablief, fuhren wir aus leisem Halbschlummer 



' auf; der hinter dem Mont Rouge sinkende Mond warf lange 
Schatten durch das Hochkar, tiefes Dunkel lag noch über dem 
ganzen Hochland. Langsam schoben wir unsere vom harten 
Lager etwas schmerzenden Glieder zurecht, dann begann die an- 
genehme Tätigkeit des Kochens. Auch jetzt war es glücklicher- 
weise nicht zu kalt, so daß man sich nicht allzu ungern vom 
Schlafsack trennt. Endlich gegen ^1^5 Uhr begannen droben am 
Nachthimmel die ersten schwachen Dammerungsstreifen sichtbar 
zu werden, wir packten daher schnell alles Entbehrliche in unsere 
Schlafsacke und machten uns beim schwankenden Schein der 
Laterne auf den Weg. Wir überquerten den Gletscherbach und 
stielen jenseits auf der kleinen Moräne des Schneefeldes an, die 
ins innerste Kar leitet Bald machte ein mattes Dämmerlicht, das 
gerade die nächste Umgebung schwach erkennen ließ, die Laterne 
unnötig. 

Wir ließen sie dort, wo die Schneefelder in stärkerer Neigung 
gegen die Wände anzusteigen beginnen, zurück. Der Schnee ist 
von der Kalte der Nacht beinhart gefroren, vorsichtig muß daher 
der Fuß jede Unebenheit aussuchen, um nicht abzurutschen. 

So steuern wir ziemlich rasch an Höhe gewinnend jenem 
großen Lawinenkegel zu, den ich am Tag zuvor als wahrschein- 
lich besten Einstieg bezeichnet hatte. Die unteren Felspartien, 
mit denen die Wände zum Schneefeld absetzen, sind wie glatt- 
poK^ es gilt daher, sich den Weg durch eine jener finsteren 
Couloirs zu suchen. Das am weitesten nach der Aiguille Noire 
zu eingeschnittene schien mir am besten zur Höhe zu führen 
darum arbeiten wir uns, ständig in den harten Firn kleine Stufen 
schlagend, zu seiner engen Mündung hinauf. Auch im Couloir 
selbst reicht der Schnee noch ziemlich hoch hinauf, dazu ist die 
Steilheit recht bedeutend, wir sind daher froh, wie wir die enge 
Schlucht verlassen und in die benachbarten Felsen einsteigen 
können. 

Nun geht es schneller vorwärts, über grasbewachsene Schro- 
fen, kleine Wandln und Bänder, immer schräg hinauf der Kamm- 
höhe zu, deren kecke Türme und Zacken schon nahe auf uns 
niederblicken. 

Es ist ein merkwürdig unübersichtliches Terrain, in dem wir 
uns bewegen; unzählige Rinnen und verborgene Schluchten durch- 

2* 



furchen die Wände, dazwischen steile Felskuh'ssen, die den Aus- 
blick behindern, glatte Plattenschüsse und vereinzelte Schnee- 
flecke auf flacheren Schuttplätzen. Wo die Steilheit abnimmt, 
wachsen noch Grasbfischel und Alpenblumen zwischen den Felsen. 

Unterdessen ist es ganz hell geworden, und wenn wir den 
Blick heben, hoch über uns, an der Spitze der ungeheuren Wand- 
flucht der Aiguille Noire schimmern die Zacken des Gipfelgratcs 
schon im Lichte der aufgehenden Sonne. Dort oben scheinbar 
noch in unerreichbaren Höhen sollen wir heute noch stehen. 
Nach 1 % Stunden mußten wir nach der Beschreibung von Blodig 
zwei Steinmänner treffen an der Stelle, wo man sich dem Kamm 
selbst zuwendet Doch nun steigen wir schon etwas über zwei 
Stunden und nichts ist zu sehen. Das unangenehme Gefühl der 
Ungewißheit, ob man sich auf richtiger Route befindet, macht 
sich zum ersten Male heute bemerkbar. 

Auf einem kleinen Rasenfleck setzen wir uns etwas nieder 
und halten Beratung: Drüben der spitze Kegel des IVtont Rouge 
liegt gerade in unserer Höhe, wir müssen also 3000 m wohl 
überschritten haben, nicht weit über uns dräuen die wilden Türme 
des Verbindungsgrates des Mont Noir und der Aiguille Noire 
herab, seltsam groteske Felsgebilde. Irgendwo müssen wir jetzt 
die Höhe gewinnen, aber die abschreckenden Plattenlagen der 
Gratflanken machen die Wahl schwer. 

Endlich entschließen wir uns einem auffälligen Doppelzacken 
zuzusteuern, der mir schon vom Lagerplatz aus als geeigneter 
Übergangspunkt aus der Wand auf die Kammhöhe erschienen 
war. So queren wir auf einem Bande das trichterartig erweiterte 
obere Ende eines breiten Couloirs, glücklicherweise ohne daß 
von oben Geschosse auf uns niederfliegen, und steigen über 
Schrofen so hoch als möglich g^en die überhängenden Felsen 
des Zackens an. Und es geht gut, eine schmale vorspringende 
Kanzel ermöglicht es, unter den herabdrohenden Plattenlagen 
vorbeizukommen. Jenseits führt dann flacheres Terrain zu einem 
Sattel der Kammhöhe am Beginn des eigentlichen Grats, der 
von hier in unerhörter Steilheit zum Gipfel der Aiguille Noire 
sich aufschwingt. Wilde zersplitterte Felsen, jäh aufgereckte 
Türme, die scheinbar in wüstem Durcheinander aus dem Fds- 
leibe des Berges aufspringen, deren schlanke Spitzen sich über- 



einander heben, höher und höher, als wollten sie einander in ab- 
schreckendem Felstrotz überbieten. Keine feste Linie, keine Ord- 
nung ist in diesem furchtbaren Chaos zu erkennen, unmöglich 
eine Richtung festzulegen oder die höchste Erhebung zu be- 
stimmen. 

Noch nie habe ich, als ich am Beginne der eigentlichen 
Schwierigkeiten einer Hochtour stand, so wenig urteilen können, 
wie lange die Tour dauern wird, welches Maß an Schwierigkeit 
sie bietet 

Noch nie haben wir beide uns wohl so getäuscht wie heute 
vor dieser Stufenleiter wilder Turme, deren Ende kein Mensch 
ermessen konnte. 

Schnell machen wir einige photographische Aufnahmen von 
der drüben in der Morgensonne herrlich aufragenden Gruppe 
der Grandes Jorrasses und der Aiguille du Geant. Unter uns in 
dem weitem Kessel ziehen die wilden Eismassen des Brenva- 
gletschers am Fuße des Grates hin, auf dem wir stehen, der als 
felsgewaltigster im ganzen Montblancgebiet gilt 

Noch einmal wiederholen wir uns die Gebrauchsanweisung 
Blodigs zur Besteigung der Aiguille Noire: doch sie ist lakonisch 
genug: Brenvaflanke oder Kammhöhe benutzen, letzteres besser. 
Etwas zweifelnd sehen wir uns an, wird das jener Felswildnis 
von Türmen da oben standhalten? — Doch zum Überlegen ist 
nicht viel Zeit, schon ist's 8 Uhr, drei Stunden Anstiegs liegen 
hinter uns, reichlich fünf soll es noch am Grate hinauf sein, also 
gegen 1 Uhr die stolzeste Aiguille von Courmayeur unser sein. 
In möglichst beschleunigtem Tempo nehmen wir den zackigen 
Grat in Angriff, der erste sehr steile Turm verrät seine schwache 
Seite deutlich. Dicht unter den glatten Platten des obersten 
Zahnes war eine Traverse auf der Brenvaseite ermöglicht durch 
eine abgesprengte Platte, so daß zwischen Turmwand und dem 
in der Luft hängenden Block ein schmaler Schluff entsteht, durch 
den man sich hindurcharbeiten kann. 

In lustiger Kletterei geht es auf dem stets sehr scharfen und 
von vielen kleinen Zacken unterbrochenen Grat weiter. Die 
luftige freie Bewegung erfrischt und ermuntert uns, das Gestein 
ist, wenn auch plattig, so doch rauh und selbst die kleinste Uneben- 
heit bildet einen genügenden Halt für den nagelbewehrten Schuh. 



Doch viele sonst vorzügliche Griffe haben ihre Tücken, kleine 
messerscharfe Quarzplättchen sind in das Gestein eingewachsen und 
verwunden selbst beim vorsichtigsten Zufassen die Fingerspitzen 
mit schmerzhaften kleinen Stichen und Schnitten. 

Während wir zur Höhe klimmen, steigt die Sonne höher, aus 
der Tiefe tönt ununterbrochen das dumpfe Dröhnen und Krachen 
des nie ruhenden Brenvagletschers. Mit Besorgnis sehen wir, 
wie drüben unter den Wänden der Grandes Jorrasses sich kleme 
Wolkenfetzen bilden, die zusehends an Größe zunehmen. Und 
es ist erst 10 Uhr. Nur heute kein Gewitter an diesem Felsgrat, 
der nirgends Zuflucht bietet. 

Nun stehen wir an einem riesigen Grataufschwung, aus 
glatten Platten aufgetürmt. Wohin uns wenden? 

Kamm- oder Brenvaseite gab Blodigs Beschreibung. Der 
Kamm ist unmöglich, da kommt kein Mensch hinauf, also Brenva- 
seite. Um die Gratecke steigen wir vorsichtig hinaus in die jähen 
Flanken. Schon nach wenig Schritten wird das Terrain ver- 
zweifelt schwer. Böse Platten sperren den W^, dazwischen 
noch Fetzen von Neuschnee, von denen Schmelzwasser nieder- 
rinnt und die haltlosen Felsen noch unsicherer macht. Jaksche, 
der voraus geht, arbeitet über mir schwer, er schiebt sich in einer 
bösen Verschneidung langsam aufwärts der Grathöhe zu. Durch 
Blodigs Beschreibung verleitet, versuche ich weiter in der Flanke 
zu queren, in der Hoffnung, leichtere Felsen zu erreichen, doch 
mit jedem Schritt wird meine Lage unsicherer, mehr und mehr 
nimmt die Neigung der Felsen, die ich vorsichtig, mit dem ganzen 
Körper Halt suchend, überkrieche, zu, spärlicher werden die Tritte, 
eine kleine aber abschüssige Platte liegt vor mir ohne jeden 
Griff, drüber scheint's dann leicht zu sein, mit schneller Be- 
wegung spreize ich so weit ich reichen kann hinaus, doch der 
Tritt, auf den ich mich verlassen, bricht, mit furchtbarer An- 
strengung kann ich noch mit einem Fuß eine kleine Unebenheit 
erreichen, dann geht's nicht mehr vor- noch rückwärts. Alle Ver- 
suche, weiter zu kommen, scheitern. Der Rückweg ist mir mit 
Ausbrechen des einzigen Trittes abgeschnitten. Was nun? Jaksche 
ist etwa 8 tn über mir. Er ist glücklich auf etwas bessere Felsen 
gekommen, kann mir aber nicht gleich helfen, da wir der 
schnelleren Vorwärtsbewegung halber bisher ohne Seil gegangen 



sind. So muß er erst fiber mir herumqueren und an einer anderen 
besseren Stelle etwas absteigen, bis ich ihm ein Ende des Seiles, 
das ich noch aufgerollt um die Schultern h-ug, zuwerfen kann. 
Mit Seilhilfe gelingt es mir dann endlich über einige wasser- 
öberronnene Platten hinüberzurutschen und in einem schmalen 
eiserföllten Riß zu Jaksches Standpunkt aufzuklettem. Diese 
komplizierte Rettung hatte unsere Zeit und Oeduld aufs äußerste 
in Anspruch genommen, 11 Uhr ist vorbei und noch kein Ende 
abzusehen, endlos türmen sich die Felsen über uns, nur immer 
die nächsten steileren Abbruche und Türme überblickbar. Was 
dann folgen mochte, bleibt Überraschung, bis man sich vor dem 
nächsten noch wilderen Turm stehen findet Die ständige Un- 
sicherheit, nie eine genaue Route zu wissen, das ständige Pro- 
bieren an jedem neuen Zacken, geht's gerade hinauf, links oder 
rechts herum, hoch oder tief umgehen, und was folgt dann? 
Wo li^ der Gipfel? Ist es jener Turm schon odet kommen 
dann wieder neue höhere? Dazu die bedenklich sich mehren- 
den Wolkenballen, die an allen Gipfeln sich mit erstaunlicher 
Schnelligkeit bildeten, versetzten uns in einen Zustand der Un- 
geduld, des ewigen Zweifels, der nach und nach bedrückend auf 
die Stimmung wirken mußte. Hätten wir an dieser Stelle schon 
gewaßt, daß uns noch fünf Stunden härtester Kletterei bis zum 
Gipfel beschieden waren, ich glaube, wir hätten einstimmig die 
Umkehr beschlossen. — So drängten wir vorwärts. Das Seil 
wird als hinderlich wieder abgelegt Doch die Unsicherheit des 
Gesteins in den vereisten Flanken, das gefährliche Überklettern 
riesiger lockerer Blöcke, die bei der geringsten Berührung nieder- 
zustürzen drohen, erheischt gebieterisch erhöhte Vorsicht. End- 
lich kommen wir wieder auf die Grathöhe. Dort aber erwartet 
uns ein neues Hindernis: ein merkwürdiger nasenförmig ge- 
krümmter Zacken. Gewitzigt durch unsere letzten Erfahrungen 
versuchen wir ihn zu überklettern, doch die glatten Plattenstufen 
machen solche Schwierigkeiten, daß wir nun endgültig das Seil 
nehmen. Und die Zeit rinnt, während wir arbeiten, was in 
unseren Kräften steht Die Sonne steht hoch im Mittag, über 
uns nur Felsen, immer wilder abweisend je höher wir kommen, 
kein Ende. Leise steigt ein Gefühl des Zweifels auf am Gelingen, 
das wir sonst nie gekannt haben. Diese Berge hier sind nicht 



»MM»!;«»»»!»»!»!»!«»!» 24 Mai»!»»»»»!»»»»»»» 

wie andere, es ist ein größeres stolzeres Geschlecht, das nur dem 
Besten den Sieg gönnt Und das drohende Gewitter ringsum. 
— Bei jedem Grollen des stürzenden Seracs drunten glaubte idi 
schon das erste Donnerrollen zu hören; wieder müssen wir ein 
ungangbares Gratstück umgehen, über lose in die Wände hinaus- 
hängende Blöcke katzengleich kriechen, um nicht die Riesen ins 
Wanken zu bringen. In einer kleinen Gratscharte legen wir die 
Rucksäcke ab, nur mit einigen Zitronendrops in der Tasche geht 
die Reise weiter, endlos über schwere Plattenschüsse, luftige Grat- 
mauern und Türme. Die dauernde Gefahr stumpft ab, man wird 
gleichgültig, ob auch eine fingerbreite Leiste oder bloß eine 
kleine Unebenheit in einer jähen Platte dem Fuß den einzigen 
Halt gibt. 

An Gefahr zu denken ist keine Zeit, die gespannteste Auf- 
merksamkeit ist nach oben gerichtet, geht es weiter, sind wir 
bald oben. Doch je mehr die Sonne gen Westen geht, umso 
schwerer wird der Fels, unerbittlich türmt er sich, als wollte er 
nie und nimmer uns einen Zutritt zum Gipfel gönnen. 

Um 2 Uhr soll die Tour abgebrochen werden, wenn der 
Gipfel bis dahin nicht vor uns liegt, wir wollten doch heute 
noch nach Courmayeur hinab! — Nun, denn auch noch dnc 
Nacht am alten Biwakplatz, aber nur oben gestanden haben. 

Nach einem neuen steilen Abbruch flacht der Grat plötzlich 
ab, zwei kurze aber äußerst gefährliche Schneegrate bilden die 
Brücke von der Schulter zum nächsten großen Turm, und da 
oben, endlich, der Gipfel: eine unsagbare feine schlanke Nadd, 
zu der vom Grat in reiner klarer Linie eine schmale Schneide 
hinaufzieht Verflogen sind alle Bedenken, nun gibt's kein Um- 
kehren, der Gipfel muß unser sein; mit äußerster Vorsicht be- 
trete ich die schmale Schneide, die hier Wind und Schnee in 
losem Spiel gebaut, rechts schießen die Eishänge in furchtbarer 
Steilheit in die Eiswildnis des Brenvagletschers, links schauerliche 
Plattenschüsse. 

Der weiche wenig tragfähige Schnee gibt oft nach, kleine 
Ballen rutschen surrend die blanken Eishänge hinab; langsam 
mit dem Fuße tastend geht es hinüber. Aufatmend greift end- 
lich die Hand wieder den festen Fels. Der folgende äußerst 



steile Abbruch macht harte Art)eit, das endlose Spiel mit dem 
wilden Fels beginnt aufs neue; die Länge wirkt erschlaffend, 
das ermutigende Bild des schönen reinen Oipfelzackens ist 
verschwunden. Endlich, es ist schon 3 Uhr, verkündet Jaksche 
von der Höhe eines Gratzackens: »Wir stehen am Gipfel- 
turra!« 

Nun gibt's kein Halten mehr, es ist, als ob neue Kraft die 
ermattenden Muskeln stählt, schneller geht's der Höhe zu, schon 
liegt der mächtige Nebengipfel, der lange so unerreichbar auf 
uns niederblickte, unter uns. Da nimmt die Steilheit der plattigen 
Felsen ab, ein kurzes Gratstuck noch, dann ein paar Blöcke, eine 
kleine Stange dazwischen. 

»Nichts mehr über uns.« Der Sieg ist errungen; doch teuer 
erkauft in elfstündiger schwerer Arbeit 

4 Uhr nachmittags. Noch nie wohl habe ich so tiefe Be- 
friedigung empfunden, wie damals; frei in der Luft scheint die 
kühne Spitze zu schweben, auf der wir stehen, bodenlose Ab- 
gründe rings, und drüben zum Greifen nahe die in der Nach- 
mitfagssonne gelbglühenden Südabstürze des Montblanc, und da- 
vor die leuchtende feingeschwungene Firnschneide der Aiguille 
Blanche de Peteret, die in überhängender Wand uns gegenüber 
absetzt. Drunten lächerlich klein von unserem Standpunkt die 
Felsnadeln der Dames Anglaises. 

Und dann das Heer der Vasallen des Montblanc, die stolzen 
Seitengrate mit ihren mächtigen Felsbauten, dem Mont Brouillard, 
den Pic Luigi Amadeo und die eisbewehrten hochgelegenen Sättel, 
die sich in stolzen Höhen von Fels zu Fels schwingen. Für- 
wahr, hier zeigt der Montblanc seine wirkliche Gestalt, das ist 
in Wahrheit der König der ganzen Alpen weit. 

Doch länger wachsen die scharfgezähnten Schatten auf den 
drunten ruhenden Gletscherbecken, die Sonne steht tief, wir 
müssen eilen, wollen wir überhaupt noch den Biwakplatz erreichen, 
vielleicht gelingt es noch im Mondenschein. 

V25 treten wir den Rückweg an, den unser reichlich gelegtes 
Markierungspapier sehr erleichtert. Doch ist große Vorsicht ge- 
boten wegen der Unsicherheit des Gesteins. Gerade wie wir zu 



unseren Rucksäcken hinübertraversieren wollen, löst sich donnernd 
eine Steinlawine und wenige Meter vor mir tollen die ^oßen 
Blöcke dröhnend und berstend zum Abgrund, die wir beim Auf- 
stieg noch überkrochen haben. Den bösen Turm, an dem wir 
durch die Schuld von Blodigs Beschreibung am Morgen sovid 
kostbare Zeit verloren hatten, können wir glücklich auf der anderen 
Seite ziemlich bequem umgehen und kommen so schnell abwärts. 
Doch trotz aller Eile bricht die Dunkelheit herein, ehe wir nodi 
den Ausstieg ins Couloir gefunden. 

Wir sitzen auf der Höhe des Doppelzackens und probieren. 
Im täuschenden Mondenglanz versucht bald der eine bald der 
andere einen Abstieg, immer muß er wieder umkehren. Dodi 
uns treibt der Durst, seit 19 Stunden haben wir nichts g^essen 
und getrunken, ein paar Zitronenbonbons bildeten die einzige 
Erfrischung. Endlich gegen 10 Uhr nachts finde ich in der 
Tiefe der nachtdunkeln Schlucht ein Markierungsblatt und wie 
ein Spürhund auf dem Boden auf allen Vieren weiterkriechend, 
verfolge ich unsere Spur. So finden wir die Stelle, wo wir auf 
den Kamm heraufgestiegen sind; doch nun den Abstieg durdi 
die finsteren Schluchten. Da ist nichts mehr zu erkennen! 

Ein Stück geht eine Rinne hinab, da pfeifen von oben Steine 
nieder, schnell wenden wir uns einer Rippe zu und ich ver- 
suche in das nächste nachtdunkle Couloir hinabzusteigen. Es ist 
eine seltsame Kletterei, nur tastend, im vagen Lichte kaum die 
allernächste Umgebung erspähend, jedes Maß jede Neigung ver- 
liert sich, Abgründe scheinen zu lauern, wo nur wenige Meter 
uns vom sicheren Boden trennen, dann tritt man wieder ins Leere 
hinaus, wo einem ein Tritt zu sein schien. 

Wasser ist auch in jener Schlucht nicht, wir steigen zurück. 
Schon ist's Mitternacht, der Mond steht drüben hoch über den 
Bergen, da geben wir das Spiel endgültig verloren und setzen 
uns auf einer schmalen Felsrippe nieder, den Tag zu erwarten 
hoch oben über dem schwarzgähnenden Hochkar, über jenen 
Wänden an deren Fuß wir vorige Nacht geruht Wir binden 
das Seil an einen Felszacken, um nicht hinabzufallen, ermüdet 
schlafe ich ein, trotz meines schlechten Sitzes auf einem spitzen 
Felsbuckel. ^«3 erwache ich wieder von Kälte geschüttelt. 



»»»»»»»»»iä»»a6»m 27 M»i»ai{8!»{gi!»iiiii«»»i»iai»i 

Und jiun schauen wir frierend und die Füße aneinander 
schlagend hinaus, wie der Mond blutrot sinkt. Dann ist es ganz 
finster. Endlos will uns die Zeit scheinen. Minuten werden zu 
Stunden, und noch immer will sich kein leisester Schimmer des 
grauenden Tages zeigen. Doch der gute Humor verläßt uns 
nicht Wir haben auf der Spitze gestanden der stolzesten Aiguille 
von Courmayeur, die noch niemand dieses Jahr bezwungen hat, 
dafür kann man schon etwas frieren. Funkelnd und klar stehen 
die Sterne. 

Von 4 Uhr an unterhalten wir uns damit, daß ich immer 
meine: »Jetzt fängt es an hell zu werden, dort drüben ist schon 
ein schwacher Schein,« worauf Jaksche dann erwidert: »Ich 
sehe noch nichts«, und leider immer recht behält. Endlich 
gegen ^/j5 Uhr früh, beginnt es matt aufzudämmern, erwartungs- 
voll beobachten wir, wie das Licht, allzu langsam will uns 
scheinen, in die Tiefen dringt, zuletzt natürlich in die öden 
Schluchten, in die wir hinabtauchen müssen. Ungeduldig springen 
wir von einem Bein aufs andere, um uns etwas zu wärmen. 
Und trotz völliger Steifheit und anfänglicher Unfähigkeit, auch 
nur richtig gerade stehen zu können, sind wir gegen 5 Uhr, 
als es gerade hell genug ist, so weit, daß wir den Abstieg an- 
treten können. Zum Glück erwies sich das Couloir, das wir 
wählten, als das richtige, so daß wir gegen 7 Uhr wieder nach 
26stündiger Abwesenheit in unser altes Lager einziehen durften. 

Nach einer kleinen sehr notwendig gewordenen Stärkung 
setzten wir. langsam und nunmehr wieder mit allem Gepäck auf 
dem Rücken, den Abstieg über das Fauteuil des Allemands fort, 
der durch Schuld der etwas unsicher gewordenen Beine und der 
beim Abwärtsklettern besonders empfindlichen Schwere der Ruck- 
säcke, noch manche unangenehme Minute brachte, bis wir end- 
lich am Fuß der wasserüberronnenen Felswand standen und eine 
unserer erlebnisreichsten Touren damit zu Ende brachten. 

Noch einmal habe ich das Glück gehabt, in diesem vom 
Wetter so wenig begünstigten Sommer, als Sieger auf einem 
großen Berg zu stehen, auf der Spitze einer der meistbegehrten 
und berühmtesten unter den Aiguilles von Chamonix, der Aiguille 
des Grands Charmoz. 



Doch nichts kam jenem Gefühle gleich, das ich damals auf 
der Oipfeikrone der Aiguille Noire empfunden habe. Das war 
eben einer jener Gedenktage, die dem Menschen nur selten im 
Leben beschieden sind, der den Stempel des Außergewöhniidien 
trägt, wo wir über uns selbst gleichsam hinauswachsend durdi 
die Macht des Wollens einen Sieg errungen, den Ungunst der 
Verhältnisse und Unzulänglichkeit der eigenen Kraft uns fastent* 
reißen wollten. Er gibt uns mehr als hundert leicht erkaufte 
Triumphe. 



l«Mii»iaifiSMiatfiS»äl!»!»!i»»»! 29 »M»!i8l»i»!»ii>«!»»»»!»iü(;»! 



Jahresbericht für 1910. 

Die im vorjährigen Berichte aufgeführten Vorstandsmitglieder 
haben im Geschäftsjahr 1910 ihre Ämter weitergeführt; nur ist an 
die Stelle des Herrn Rechtsanwalt Dr.Tscharmann, der mit Rück- 
sicht auf seine Tätigkeit als Stadtverordneter eine Wiederwahl 
abgelehnt hatte, Herr Webereidirektor Schulze in den Vorstand 
berufen worden. 

Die neben dem Vorstande arbeitenden verschiedenen Aus- 
schüsse haben im laufenden Jahre in ihrer Zusammensetzung 
Änderungen nicht erfahren. 

Unsere Mitgliederzahl ist auch in diesem Jahre wieder 
gestiegen. Wir hatten zu Beginn des neuen Jahres einen Bestand 
von 1478 Mitgliedern (1909: 1411). Im Laufe des Geschäfts- 
jahres sind 139 (1909: 131) eingetreten, während 64 Mitglieder 
(1909: 54) ausgetreten und 30 (1909: 10) gestorben sind, so 
daß wir am Ende des Jahres 1910 einen Bestand von 1523 Mit- 
gliedern verzeichnen können. 

Es haben 3 Hauptversammlungen, 7 Sektionsversamm- 
lungen und 13Sitzungen des Vorstandes stattgefunden. In der am 
18. Januar abgehaltenen Hauptversammlung wurde die vorjährige 
Jahresrechnung richtig gesprochen, der Haushaltplan für das 
laufende Geschäftsjahr festgestellt und der Jahresbeitrag wiederum 
auf Ji 15. — (einschließlich Ji 1 für den Einband der Zeitschrift) 
bestimmt. Die Hauptversammlung vom 5. Juli beschäftigte sich 
zunächst mit der Wahl des Wahlvorschlags- und des Festaus- 
schusses und beschloß darauf entsprechend dem Antrage des 
Vorstands, den Sektionsbeitrag für Mitglieder bis zum Alter von 
25 Jahren einschließlich auf Ji 2 jährlich zu ermäßigen. Hier- 
bei gab der Vorstand bekannt, daß er Personen unter 18 Jahren 
als Mitglieder nicht in die Sektion aufnehmen werde. Hoffentlich 
wird durch diesen Hauptversammlungsbeschluß die damit ver- 
bundene Absicht, mehr jüngere tüchtige Bergsteiger und Berg- 
freunde für die Sektion zu gewinnen, in reichem Maße verwirk- 
licht werden. In dieser Hauptversammlung beriet man schließlich 



»i»MMMiii»ai»i»iiiiai!»i»ai! 30 äs»!;«;«»»!»»»»»»!!«!«!» 

auch noch die in Nr. 11 der diesjährigen Mitteilungen abge- 
druckte Tagesordnung der am 20. Juli in Lindau abgehaltenen 
Hauptversammlung. Über die letztere erstattete der Vorsitzende, 
der ihr als Bevollmächtigter der Sektion beigewohnt hatte, in der 
Sektionsversammlung vom 11. Oktober Bericht. Die letzte dies- 
jährige Hauptversammlung tagte am 13. Dezember. Sie ordnete 
vornehmlich durch die satzungsmäßigen Wahlen die Zusammen- 
setzung des Vorstandes und der verschiedenen Ausschüsse für das 
künftige Jahr. 

Folgende Vorträge sind in diesem Jahre gehalten worden 

18. Januar: Diplomkaufmann Oskar Piering (Sektion Leipzig 

und Sachsen- Altenburg): »Vom Dauphine ins Allgäu.« 

15. Februar: Pastor Pank (Sektion Leipzig): »Am Genfer See 

im Sommer und Winter.« 
15. März: Dr. med. Placzek aus Berlin über seine in Gemein- 
schaft mit seiner Gattin ausgeführten Klettertouren im 
Wilden Kaiser. 
18. April: Direktor Dr. Kuhfahl (Sektion Dresden): »Im Grenz- 
gebiet des Wallis und Piemont«. 

10. Mai: Lehrer Alfred Nitzsche (Sektion Leipzig): »Land- 

schaftsbilder aus dem Nordosten unseres deutschen Vater- 
landes.« 
21. Juni: Hermann Kienzl aus Berlin über Rosegger. 

11. Oktober: cand. archaeol. Hermann Kees (Sektion Leipzig): 

»Im Bannkreise der Aiguilles.« 
15. November: H. Schildknecht aus Wien: »Wanderungen 

durch die Glocknergruppe und die Besteigung des Groß- 

glockners durch Se. Majestät König Friedrich August 

von Sachsen.« 
13. Dezember: Lehrer Otto Schob (Sektion Leipzig): »Nach 

Jötunheim, ins Land der Frost- und Reifriesen.» 
Zu den im Februar, März, Mai, Juni und November ge 
haltenen Vorträgen war die Einladung auch an die Damen unserer 
Mitglieder ergangen. Ihr wurde zu unserer Freude zahlreich ent- 
sprochen. 

Fast sämtliche Redner haben übrigens ihre Vorträge durch 
größtenteils vortreffliche Lichtbilder veranschaulicht. 



Von den im Laufe des Jahres von der Sektion bezw. vom 
Vorstande gefaßten Beschlüssen sind folgende erwähnenswert: 

1. Auf Antrag des Hütten- und Wegebauausschusses wurde 
beschlossen, die Übernachtungsgebühren auf den fünf der 
Sektion gehörigen Hütten für die Mitglieder und ihre 
Ehefrauen — zunächst für dieses Jahr — in der Weise 
zu ermäßigen,' daß die Genannten für eine Übernachtung 
im Bette bezw. auf dem Matratzenlager nur die Hälfte der 
für Alpenvereinsmitglieder zu zahlenden Sätze (also nur 
1 Kr. für das Bett- und 30 Heller für das Mah-atzenlager) 
zu entrichten haben. 

2. Im Hinblick auf die bereits im Vorjahre beschlossene 
Abänderung unserer Sektionssatzung n)ußte auch unsere 
Geschäftsordnung einer Umarbeitung unterzogen werden. 
Der Vorstand hat einen der neuen Satzung angepaßten 
und die heutigen Verhältnisse in der Sektion berück- 
sichtigenden Entwurf ausgearbeitet Dieser ist in der 
vorgelegten Fassung von der Sektionsversammlung vom 
18. April einstimmig angenommen worden. 

3. Der Gemeinde Prettau wurde auf Ansuchen eine Beihilfe 
von 100 Kr. für den Bau der auch für den Besuch 
unserer Lenkjöchlhütte in Betracht kommenden Telephon- 
leitung Steinhaus— Käsern zugebilligt. 

4. Für die diesjährige deutsche Weihnacht in Süd -Tirol 
wurden 150 Kr. und zu einer Weihnachtsbescherung 
für Schulkinder der Gemeinde Tiers 50 Kr. gespendet. 

5. Der Wintersportvereinigung wurden auf ihr Gesuch 
Jt 150.— als Beihilfe für 1910. dem Ausschuß für die 
Sonntagsausflüge aber ^M 50.— Beihilfe für 1911 be- 
willigt. 

Unser diesjähriges Winterfest fand unter sehr zahlreicher 
Beteiligung Sonnabend, den 5. Februar, in sämtlichen künstlerisch 
ausgeschmückten Räumen des Krystallpalastes statt, und zwar in 
Gestalt einer Weinlese im Burggrafenamt Meran. Am 5. Novem- 
ber führte der Herbstball eine große Zahl unserer Mitglieder mit 
ihren Angehörigen und Gästen im Theatersaal des Krystallpalasts 
zusammen. Rege war auch der Besuch unseres alpinen Klub- 



lokals an den Sonnabendabenden und im Anschluß an die Haupt- 
und Sektionsversammlungen. Die Herren der Sonnabends- 
kneipe veranstalteten auch dieses Jahr wieder ihre Weihnaciits- 
bescherung. Den Schluß der diesjährigen Festlichkeiten bildete 
das allbeliebte alpine Schlachtfest, das am 17. Dezember, und 
zwar zum ersten Male nicht in Eutritzsch sondern im Kryslall- 
palast, mit allerlei Kurzweil gefeiert wurde. 

Über den Zustand und Besuch unserer Hütten- und W^- 
anlagen, über die diesjährige touristische Betätigung unserer Mit- 
glieder, über das Finanzielle unserer Sektion, die Bibliothek, die 
Sonntagsausfiüge und die Tätigkeit der Wintersportvereinigung 
ist Näheres in den nachfolgenden Sonderberichten zu erfahren. 

Wfr möchten diesen Bericht nicht schließen, ohne allen den 
Herren, die in den verschiedenen Ausschüssen mit und neben 
dem Vorstande tätig gewesen sind und stets unverdrossen Ihre 
Zeit und Kraft zur Erfüllung der Sektionsaufgaben hing^feben 
haben, hiermit aufrichtigen Dank auszusprechen. 

Unserer Sektion aber sei auch im nächsten Jahre eine gluck- 
liche Fortentwicklung beschieden! 

Der Vorstand. 



illiiSI»»»»!»»!»!»!»!»!!»!»»! 33 »»»ig»!»!»!»»»»»»!»!»! 



Berieht des Hüttmaussehusses über seine Tätigkeit 
im Jahre 1910. 

Der Hüttenausschuß hat in diesem Jahre 7 Sitzungen ab- 
geliaiten, in denen die laufenden Geschäfte erledigt, über Zu- 
stand unserer Tiroler Anlagen berichtet und über Verbesserungen, 
Zubauten usw. beraten und Beschluß gefaßt wurde. 

In der ersten Sitzung, am 17. Februar, hat sich der Ausschuß 
konstituiert und danach bei gleichem Personalbestand wie im 
vorigen Jahre dieselbe Besetzung der Ämter ergeben. 

Der Hüttenausschuß hatte sich im Laufe des Jahres ganz 
besonders mit dem Fortschreiten des An- und Umbaues der 
Grasleitenhütte zu befassen, und diese Aufgabe ist trotz Witte- 
rungsungunst im Frühjahre und mancherlei sonstigen Wider- 
wärtigkeiten — dank der selbstlosen und aufopfernden Tätigkeit 
des Bauleiters, des Herrn Architekt E inert — bis auf einige 
Kleinigkeiten zu Ende geführt worden. 

Ich verweise dieserhalb auf den beigefügten Sonderbericht 
des Herrn E inert und will meinerseits dem schuldigen Dank, 
der ihm von berufener Seite für die Sektion ausgedrückt werden 
wird, nicht vorgreifen. 

Für die Grasleitenhütte ist außerhalb der eigentlichen Bau- 
veränderungen und dem, was drum und dran hing, eine eigene 
Telephonanlageverbindung mit Tiers und dort Anschluß ans all- 
gemeine Telephonnetz geschaffen worden, so daß diese Hütte nun- 
mehr, obschon den Charakter einer Schutzhütte äußerlich wahrend, 
so ziemlich alle Bequemlichkeiten eines modernen Gasthauses 
biden dürfte. 

Nunmehr können wir getrost an den Zubau auf Vajolet 
gehen, und wenn wir mit dem uns seitens der Sektion gewährten 
Berechnungsgeld nicht ganz auskommen sollten, so werden wir 
rechtzeitig an die Opferwilligkeit unserer Mitglieder appellieren. 

3 



Jedenfalls werden wir uns nicht Etatüberschreitungen zu- 
schulden kommen lassen, die das Gleichgewicht des Standes unserer 
Sektionsfinanzen irgendwie stören könnten. 

Über die Mandronhütte wäre an dieser Stelle wenig zu sagen, 
nur lobend hervorzuheben, daß heuer bei ihr sich Einnahmen 
und Ausgaben annähernd gedeckt haben. 

Die Schwarzensteinhutte hat sozusagen normal gearbeitet, und 
unsere freundliche, bescheidene Lenkjöchlhütte hatte dieses Jahr 
sogar einen Mehrbesuch aufzuweisen, was umso erfreulicher ist, 
als der Regensommer 1910 im allgemeinen den Huttenbesudi 
nicht grade günstig beeinflußt haben dürfte. 

Wegen aller unserer sämtlichen 5 Hütten — deren Bewirt- 
schaftung zu Erinnerungen irgendwelchen Anlaß kaum bot — 
betreffenden Einzelheiten, verweise ich auf die Berichte der Herren 
Hüttenwarte und stelle meinerseits bloß fest, daß dies Jahr insgesamt 
— soweit dies durch Eintragungen kontrolliert werden konnte — 

7225 Besucher 
im Tiroler Besitztum der Sektion Leipzig eingekehrt sind. 

Es liegt kein Grund vor, daß die Sektion nicht auch ferner- 
hin die gedeihliche Weiterentwickelung, den erfreulichen Fort- 
bestand unseres Hüttenbesitzes erhoffen dürfte. 

Alfired Brauo, 

d. Zt. Vorsitzender des Hüttenausschusses. 



Schlußbericht 
über den Erweiterungsbau der Grasleitenhütte. 

Der Bau ist Mitte Oktober zu Ende geführt worden. Der 
Bauvertrag mit Johann Villgrattner war am 14. September 1908 
abgeschlossen worden; annähernd zu dieser Zeit wurde mit dem 
Bau begonnen. Die verhältnismäßig lange Bauzeit von 2 Jahren 
begründet sich dadurch, daß Frost und Schnee den Baub^'nn 
in beiden Jahren bis gegen Ende Juni — in diesem Jahre bis 
zum 24. Juni — verzögerten, und daß während der Hauptrrise- 



Mi«MiaiMliM{«»!»i»ieiiai!»iii6»i 3g »!{«»;»»{«{«{«!»!!«{«{«»!»!»! 

zeit in Rucksicht auf den Fremdenverkehr die Arbeiten ein- 
geschränkt werden mußten. 

In drei wesenth'chen Punkten ist vom Bauplane abgewichen 
worden. 

1. Der untere Dachraum im Mittelbau sollte außer zu Räumen 
für das Hüttenpersonal als Führerschlafraum dienen. Der darüber- 
liegende Oberboden bietet jedoch Platz für wenigstens 8 Lager- 
slatten, ist durch Fenster in den beiden Giebeln genügend erhellt 
und iüftbar, und wurde deshalb als Führerschlafraum ein- 
gerichtet. Der untere Dachraum ist nun zum Einbau zweier 
Fremdenzimmer mit je zwei Betten benutzt worden. 

2. Die Vermehrung der Aborte sollte durch Vergrößerung 
des bisherigen Abortanbaues geschehen. Diese Arbeit mußte in 
der Hauptreisezeit beendet sein, was jedoch bei dem späten Bau- 
beginn nicht erreichbar war. Deshalb wurde am Ende des Ge- 
bäudes ein neuer Abortanbau 2,3 • 4,2 m groß, mit rund 
1000 Kr. Mehrkosten errichtet. Dieser enthält in 3 Geschossen 
5 Wasserklosetts, davon das eine im Untergeschoß für die Führer 
mit Zugang von außen. Vor den Klosetträumen sind Ausguß- 
becken und Waschbecken mit Anschluß an die Wasserleitung an- 
geordnet — Der alte Abortanbau soll nicht zum Abbruch kommen, 
sondern nach gründlicher Herrichtung als Geräteraum dienen. 

3. Im Untergeschoß war an der neuen Treppe ein Duschraum 
vorgesehen. Der Raum erscheint aber hierzu nicht gut geeignet. 
Er soll nun als Trockenraum für die Kleider dienen. Mit 
der Schaffung eines Trockenraumes wird einem Bedürfnis ab- 
geholfen. 

Es haben sich auch Arbeiten als notwendig erwiesen, die 
im Bauvertrag mit Villgrattner nicht vorgesehen waren: 

So sind, um dem alten Speisezimmer mehr Licht zuzuführen, 
die beiden Fenster in der Hinterumfassung nachträglich wesent- 
lich erhöht worden. Es wurde eine neue Haustür, neuer Fuß- 
bodenbelag im Vorraum, Putz und Vertäfelung der Decken im 
Vorraum und im Gange vor der Küche beschafft, der Führer- 
raum wurde vollständig vertäfelt. 

Durch den Erweiterungsbau sind 8 Zimmer mit 16 Betten, 
ein allgemeiner Schlafraum für Damen und 2 Schlafkammern für 



das Personal entstanden. Das Speisezimmer ist von 32 qm auf 
72 qm Grundfläche vergrößert worden. 

Die Hütte hat jetzt eine bebaute Fläche von 292 fo. 
Infolge des Terrainfalles hat sich an der ganzen Längsfront des 
Gebäudes ein Untergeschoß ergeben, so daß ein dreigeschossiges 
Gebäude mit einer Gebäudehöhe bis zu 9 /n entstanden ist 

Bei diesen großen Abmessungen kann ein Bau leicht den 
Eindruck einer Hütte verlieren und als ein »Hüttenhotd« er- 
scheinen. Ich habe mich bemüht, den Hüttencharakter tuniidisi 
zu wahren, insbesondere durch Gliederung des Baues. Der weit 
vortretende, hohe Mittelbau verdeckt für die Ankommenden den 
einen Seitenflügel zum großen Teil und nur vom Köpfl aus hat 
man eine Gesamtansicht des Gebäudes. Durch Hervorheben des 
Mittelbaues ist auch das Dach in 3 selbständige Dächer veriegt 
worden; hierbei sind aber Dachkehlen, die zu häufigen Repara- 
turen führen können, gänzlich vermieden worden. Auch dadurch, 
daß die Hütte nicht auf ebenem Terrain steht, sondern allmähUch 
am Berghang ansteigt, tritt die Größe des Gebäudes zurück. 

Der Etemitschiefer, welcher doppelt gedeckt ist und auf Päpp- 
unterlage liegt, gewährleistet nicht nur eine dauerhafte Dachdeckung, 
sondern gibt auch durch seine ziegelrote Farbe der Hütte ein 
freundliches Aussehen. 

Besonderer Wert ist auf die Ausstattung des Speise- 
zimmers gelegt worden. Leider sind die hierfür angefertigten 
Zeichnungen nicht genau zur Ausführung gekommen. Für dne 
bessere Ausstattung stand die von Abendroth-Stiftung zur Ver- 
fügung. In dankenswerter Weise haben außerdem verschiedene 
Herren, deren Namen im Hüttenbericht genannt sind, zur Aus- 
stattung des Speisezimmers beigetragen. 

Bei meinem Hüttenbesuch am 19. und 20. September v. J. 
waren die Arbeiten noch nicht beendet Eine Abnahme des 
Baues konnte deshalb noch nicht stattfinden. Für etwaige Mängel 
wird laut Bauvertrag eine Haftsumme von 1500 Kr. bis zum 
1. Oktober 1911 zurückbehalten. Einige kleinere Arbeiten können 
erst im nächsten Jahr erledigt werden, auch ist für die innere 
Ausstattung noch manches erforderlich. 

Insbesondere fehlt auch noch die Bauabrechnung, die 
erst später durch den Hüttenwart, Herrn Direktor Schulze, er- 



stattet werden wird. Die Rechnungen sind zum Teil erst in 
der letzten Zeit, als das Rechnungswesen der Hütte bereits ab- 
geschlossen war, eingegangen und geprüft worden. Es sei aber 
vorläufig bemerkt, daß sich auf Qrund der geprüften Rechnungen 
die Kosten, einschließlich inneren Ausbau und Inventar auf rund 
27000 Kronen belaufen, wovon durch die obengenannten Stif- 
tungen rund 1000 Kr. gedeckt sind. 

Die Besucher der Hütte sind in den beiden Baujahren durch 
die Bauarbeiten oft sehr gestört worden; der Aufenthalt in dem 
Speisezimmer war infolge der Baufeuchtigkeit, Fehlen des Ofens 
und infolge des Luftzuges, der durch das noch unverwahrte 
Untergeschoß in das Speisezimmer eindrang, nicht immer gemütlich. 

Ich beschließe die Bauleitung mit dem Wunsche, daß nun 
die Hütte in ihrer neuen Gestalt für die Besucher ein recht an- 
genehmer und gemütlicher Aufenthalt werden und der Sektion 
in^mer Freude bringen möge. Ich will dabei nicht unterlassen, 
allen denen, weiche am Bau mitgearbeitet haben, insbesondere 
Johann Villgrattner, den besten Dank für ihre, mit mancher 
Schwierigkeit verbundene Mitarbeit auszusprechen. 

Leipzig, am 9. Dezember 1910. 

Architekt Curt Einert. 



SS»!»!»!«»!»»»!»»!»»»»! 38 !»!»i»i»!»!»!»»»!iM»»)HM« 



I. 

Berieht über die Mandronliütte 1910. 

I. Wege und Markierung. 
Der im August 1909 durch Manöver größerer Truppen- 
abteilungen stark mitgenommene Weg von Bedole nach Mandron 
hat von dem Kommando des k. k. Oberleutnant Sengseis in 
der Zeit vom 24. August bis 8. September nur zum kleineren 
Teil wieder ausgebessert werden können. Das Kommando hat 
in erster Linie das letzte Drittel des Weges von Mandron zum 
Marocaropaß fertig gestellt. Ich hatte daher um Fortsetzung der 
Ausbesserung in diesem Frühjahr gebeten und von unserem 
Sektionsmitglied Herrn Oberstleutnant Kroupa in Bozen eine 
freundliche Zusicherung erhalten. Der in Pinzolo im Sommer 
in Garnison stehende Herr Hauptmann Fock erwartete nur den 
Dienstbefehl, um die Ausbesserung mit 2 Pionieren und einigen 
seiner Leute vorzunehmen, . Leider verzögerte sich, wohl infolge 
eines Wechsels im Kommando des k. k. Landesschützenr^iments 
Nr. II in Bozen (Herr Oberst Seid 1er wurde durch Herni 
Oberst Szekeli de Dova ersetzt), das Eintreffen des Befehls 
bis zum 9. Juli. Solange hatte seitens der Sektion mit den nötigsten 
Reparaturen nicht gewartet werden können. In der letzten Woche 
des Juni wurden von Gastwirt Avancini in Pinzolo 5 Arbeiter aus 
Strembo unter Leitung von Francesco Caturani angeworben, die 
mit C Benuzzi die Wegearbeit vom 30. Juni bis 12. Juli ausführten. 
Es haben 4 Arbeiter je 12 Tage, einer 10 Tage und einer 6 Tage 
gearbeitet. Bei der sehr starken Schneebedeckung in diesem Jahre 
war der Weg von der Grotte bis zur Hütte auf längeren Strecken 
noch mit zum Teil metertiefem Schnee bedeckt. Um das Be- 
gehen des Weges durch die Tragtiere zu ermöglichen, war die 
Herstellung langer Einschnitte in den Schneemassen zur Bioß- 
legung des Weges nötig. Durch die Reparaturen und durch die 



»»MM»!«»»»»!»»»»;« 39 »iMMi«»i»i»MMai»iM»i»iiill 

Schneearbeit ist eine Ausgabe von Kr. 330 entstanden, die ich zu 
vermeiden gehofft hatte. Die Wiederherstellung des Weges ist 
noch nicht beendet, es fehlen noch Querhölzer, Steinstufen und 
Einfassungen auf den Futtermauem. Es wird versucht werden, 
militärische Unterstützung hierfür zu erlangen. Falls dies nicht 
rechtzeitig gelingt, werden wieder einheimische Handarbeiter für 
die Reparatur anzunehmen sein. 

Der Weg zur Lavina Bianca (Adamelloweg) bedarf der 
Ausbesserung und neuer Markierung. Auf dem Migottiweg von 
Mandron nach Cercen (Presanellaweg) ist im Winter 1909-— 10 die 
aus langen Baumstämmen bestehende Brücke vor der Migotti- 
schlucht wieder von der Lawine weggerissen worden. Im Juli 1910 
ist sie nur ganz oberflächlich und notdürftig ausgebessert worden., 
Sie bedarf einer gründlichen Erneuerung und Befestigung. 

Der 1909 durch Oberleutnant Sengseis fertiggestellte bequeme 
und schöne Weg von der Mandronhütte zum Marocaropaß hat 
im August und September 1910 eine sehr erwünschte und wich- 
tige Fortsetzung erhalten, indem ein breiter, sehr gut angel^er 
und bequemer Weg von der Tonalestraße (5 Minuten von der 
Cantoniera aufwärts einmündend) über den Baito Monticelli zum 
Passo Laghi Presena bei den Presenaseen von einem Militär- 
kommando unter k. k. Leutnant Artur Hoegel hergestellt worden 
ist Von den Presenaseen bis zur Höhe des Marocaropasses wird 
der gebahnte Weg bekanntlich von dem Presenagletscher unter- 
brochen. Dieser ist der Regel nach leicht und gefahrlos zu be- 
gehen, aufwärts in 45, abwärts in 30 Minuten. Erst Ende August 
oder im September bilden sich in manchen Jahren etwa 5 Minuten 
unter der Paßhöhe, da wo ein Felssporn von Westen her in den 
Gletscher vorspringt, leicht zu umgehende Spalten. Durch diesen 
der österreichischen Militärverwaltung zu verdankenden Wege- 
bau ist eine der schönsten Alpentouren sehr erleichtert und 
jedermann zugänglich geworden. Der ganze Übergang bietet 
herrliche Aussichten, der Weg auf dem Nordabhang erst auf 
die Busazza, den Monte Cercen und die Presanella, dann auf die 
südliche Ortlergruppe, der auf dem Südabhang nach Ober- 
schreitung der Paßhöhe auf die Adamellogruppe und besonders 
die weite Umrandung des gewaltigen Mandrongietschers. Es ist 
zu erwarten, daß dieser schöne Übergang, der als Verbindungs- 



weg zwischen Ortlergnippe und Adamellogruppe gedacht ist, 
häufig begangen und der Route über das auf italienischem Ge- 
biet liegende Ponte di Legno vorgezogen wird. Die Orte Fucine 
und Pizzano eignen sich sehr gut als Ausgangspunkte in die 
Ortlergruppe einerseits und die Presanella- und Adamellogruppe 
anderseits. Durch die Bahn San Michele — Male — deren Fort- 
setzung über den Tonalepaß wird geplant — sind diese Orte leichter 
zu erreichen als früher. In beiden findet der Tourist gute Unter- 
kunft und Verpflegung, und ist im Gegensatz zur italienischen 
Seite vom Militär speziell als »Deutscher« jederzeit gerne gesehen. 

Die Anlage des Weges auf der Nordseite und damit die Voll- 
endung des Verbindungsweges ist vorzugsweise dem unermüd- 
4ichen alpinen Interesse, der großen Sachkunde und der Energie 
von Leutnant Hoegel zu verdanken. Oberleutnant Sengseis 
und Leutnant Hoegel sowie den höheren militärischen Stellen 
möge hier nicht nur der lebhafte Dank der Sektion Leipzig, 
sondern der aller Alpenfreunde ausgesprochen sein. Auf Vor- 
schlag von Hoegel wird der Übergang von Tonale bis Mandron 
»Erzherzog-Eugen-Weg« benannt werden. 

Die Sektion Leipzig hat zu dem Weg auf dem Südabhang 
von Mandron zum Marocaropaß einen Beitrag von 1672 Kr. 80 H. 
gewährt, zu dem Weg auf der Nordseite, der einen Kostenauf- 
wand von 4031 Kr. 34 H. erforderte, einen Beitrag von 544 Kr. 69H. 

Möge der Weg von zahlreichen Alpenfreunden begangen 
und auch von den Reisehandbüchern empfohlen werden. 

II. Mandronhütte. 

Die Bewirtschaftung für 1910 war nach dem Tode von 
J. Schnürch dem Franz Weiser, Hausmeister im Sanatorium 
Bellaria des Dr. med. Navratil in Arco übertragen und wurde 
zu großer Zufriedenheit der Gäste ausgeführt. Als Köchin waren 
Frau Weiser, als Kellnerin Kuni Trettl aus Arco, als Zimmer- 
mädchen Albine Fuchs aus Graz und als Wäscherin Silvia 
Ghesi aus Pinzolo tatig. Den Posten des Hausmeisters versah 
der autorisierte Führer Carlo Benuzzi aus Drö. 

Die Hütte war bewirtschaftet vom 25. Juni bis 20. September. 
Als Besucher sind im Fremdenbuch eingetragen 580 Personen 
(inkl. 27 Besucher im März, die im Fremdenbuch nachgetragen 



sind). Es sind 32 Personen weniger als 1909. Davon sind 
495 Herren und 85 Damen. 
Es waren: 

306 Reichsdeutsche, darunter 15 Leipziger, 
214 Österreicher, darunter 24 Trentiner, 
33 Italiener, 

27 andere Ausländer (14 Engländer, 5 Schweizer, 5 Fran- 
zosen, 3 Holländer; von den Reichsdeutschen waren 
2 aus Ägypten und 1 aus Kamerun). 
Passanten sind 92 eingetragen (1909: 114). Übernachtungen 
haben stattgefunden von 

a) Mitgliedern (sowie Offizieren und Inhabern von 

Studentenkarten) 
in Betten: 343 zu Kr. 2, bez. Kr. 1 Kr. 685.— 

(davon 25 mal Ehefrauen und 

6 mal Hüttenwart) 
auf Matratzen 103 zu 60 H. . . . * 61.80 

b) Nichtmitgliedem 

in Betten: 125 zu Kr. 4 . . . . » 500.— 
auf Matratzen: 70 zu Kr. 1.20 . . » 84.— 
Benutzung der Matratzen bei Tage 

3 zu 30 H » —.90 

Einnahme an Hüttengeldern Kr. 1331.70 
Im Jahre 1909 betrug die Einnahme Kr. 1392. 
Über die Ausgaben für die Hütte gibt der Kassenabschluß 
nähere Auskunft. Die Einnahme stellt sich auf Kr. 2054.16, die 
Ausgabe auf Kr. 2050.29. Es bleibt also ein Kassenbestand 
von Kr. 3.87. 

Für den Besuch außerhalb der Bewirtschaftungszeit ist r^el- 
mäßig nur die alte Mandronhütte (3 Betten und 16 Matratzen) 
zugänglich. Die beiden Eingangstüren derselben sind mit dem 
Alpenvereinsschloß versehen. Der Alpenvereinsschlüssel ist nur 
fQr Mitglieder von Alpenvereinen und nur zur Ausführung von 
Bergtouren im Hotel Krone in Pinzolo bei dem Postmeister 
Bonapace gegen Quittung, Einsatz von 5 Kronen und Verpflich- 
tung zur Rücksendung erhältlich. Die neue seit 1896 benutzte 
Mandronhütte ist mit einem besonderen Schloß und dem alten 
Alpenvereinsschloß versehen. Die beiden hierzu nötigen Schlüssel 



sind nur im Besitz der Sektion in Leipzig und des derzeitigen 
Bewirtschaf ters Franz Weiser in Arco (Sanatorium Bdlaria). 
Die Benutzung der neuen Mandronhütte kann nur gewährt werden, 
wenn bei dem Vorstand der Sektion in Leipzig die Erlaubnis 
nachgesucht wird. Diese wird nur unter der Bedingung erteiH 
daß der derzeitige Hausmeister der Mandronhütte, Bergführer Carlo 
Benuzzi in Drö bei Arco oder ein anderer von der Sektion 
Leipzig zu bestimmender Vertrauensmann von dem Qesuchsteller 
zur Hütte mitgenommen wird und während des Aufenthalts da- 
selbst anwesend bleibt Dieser Begleiter ist von dem Gesuch- 
steiler nach der Führertaxe zu bezahlen. Es ist ein großem 
Vorrat von Brennholz (80 Bündel ä 1 Krone) auf dem Boden 
der alten Hütte vorhanden. Petroleum befindet sich im Schlaf- 
raum. Von dem unteren Raum zum Boden führt eine FalltäreL 
Außen an der Hütte ist eine Schaufel angehängt Proviant ist in 
beiden Hütten nicht vorhanden. Jeder Besucher hat sich in das 
Fremdenbuch einzutragen und alle Rubriken auszufüllen. Die 
Sektion Leipzig ersucht um sorgfältige Beobachtung der in der 
alten Hütte angeschlagenen Hüttenordnung. 

Leipzig, Dezember 1910. 

K. Schulz, 

Hüttenwart. 



%-^»»»»!»i»!»»!»!»»j«» 43 !»»»i»!;si»ii«»i8ii8i»»i8i»»! 



IL 
Bericht über die Grasleitenhütte für das Jahr 1910. 

Die Grasleitenhötte eröffnete nach gut öberstandenem Winter 
am 22. Juni den diesjährigen Wirtschaftsbetrieb, der sich auf die 
Dauer von 106 Tagen erstreckte; am 6. Oktober wurde die Hätte 
wieder geschlossen. Die Wirtschaft führte wie früher der Rosen- 
wirtssohn Franz Tschager aus Tiers. 

Die Hütte hat sich in diesem Jahre eines außergewöhnlich 
starken Besuches zu erfreuen gehabt, es übertrifft die Besucher- 
zahl, die nach den Eintragungen in den Hüttenbüchern mit 
2778 Personen ermittelt wurde, diejenige aller Vorjahre. — 52 Be- 
sucher entfallen davon auf die Wintersaison 1909/1910. Die Be- 
nutzung der Schlafgelegenheiten der Hütte ist mit dem Besuch 
schritthaltend gestiegen. 1688 Personen, darunter 145 aus Leipzig, 
wurden beherbergt; 274 Personen mehr als im Vorjahre. 

Näheres über die Hüttenfrequenz ergibt sich aus folgendem: 
Anzahl der Besucher: 

im Oktober bis Dezember 1909 20 Personen 

1910 im Mai und Juni ... 101 » 

im Juli 1033 » 

im August 1172 » 

im September 452 » 

in Sa.: 2778 Personen 

Anzahl der Bettbenutzungen .... 1045 
Anzahl der Matratzenbenutzungen . . 283 



in Sa.: 1688 und zwar 
von 903 Mitgliedern . . (1909: 804) (1908: 752) 
* 785 Nichtmitgliedern (1909: 610) (1908: 584) 



Die vorhandenen 

26 Betten wurden je 54 mal, 
und 14 Matratzenlager » 20 niä\ 

in Anspruch genommen. 

Die Einnahmen der Hütte stellen sich, dem gesteigerten Be- 
suche entsprechend, höher als früher, naturgemäß stehen auch 
größere Ausgaben als sonst gegenüber, doch konnten von dem 
Erträgnis 4000 Kr. für den in Ausführung begriffenen Hütten- 
erweiterungsbau Verwendung finden. — Alle wissenswerten Einzel- 
heiten sind in der Abrechnung mit der Sektionskasse enthalten. 

Der Hüttenausbau, über den Herr Architekt E inert, als 
Leiter desselben, näheres in seinem Sonderbericht mitteilt, ist in 
diesem Jahre so weit gefördert worden, daß er im kommenden 
Sommer in allen Teilen in Betrieb genommen werden kann. Die 
neu geschaffenen Räume und Einrichtungen repräsentieren sich 
in ihrem Äußeren überaus gefällig, erweisen sich dabei in jeder 
Weise zweckentsprechend und finden ungeteilt den Beifall der 
Besucher. 

Die Kosten des .Um- und Erweiterungsbaues der Hütte haben 
sich im Rahmen der vorangegangenen Schätzungen und Veran- 
schlagungen gehalten und werden nur insoweit höher als die ur- 
sprünglich vorgemerkte Summe erscheinen, als neue Arbeiten und 
neue Einrichtungen hinzugetreten oder Veränderungen im Sinne 
von Vergrößerungen während der Bauzeit erfolgt sind, die vom 
Hüttenausschuß aus Zweckmäßigkeitsgründen beschlossen wurden. 
Wenn für 1911 noch eine Neubewilligung erbeten werden muß, so 
hat dies nur darin seinen Grund, daß es wünschenswert ist, eine 
Anzahl von Verbesserungen und Neugestaltungen auch auf den 
alten Teil der Hütte auszudehnen. So empfiehlt sich besonders 
eine Renovation des alten Speisezimmers, um den großen Unter- 
schied einigermaßen auszugleichen, der zwischen dem alten und 
dem neuen Raum im jetzigen Zustande hervortritt. Auch durch 
den Umstand, daß noch einige Zimmer mehr geschaffen werden 
konnten, als zu Anfang vorgesehen war, macht sich ein weiterer 
Betrag für diese Einrichtungen notwendig. Diese Aufwendungen 
sind im Voranschlag für 1911 eingestellt; der Unterzeichnete bittet 
um deren Bewilligung. 



Bei Gel^enheit der Hfittenerweitening ist die vor Jahren von 
einem Freunde der Hütte, Herrn v. Abendroth, zum Zwecke 
der Verschönerung der Hütte erfolgte namhafte Stiftung für den 
Ausbau eines hübschen Erkers verwendet worden. Zum Zeichen 
des Dankes der Sektion hat das Bild des Stifters in diesem Räume 
einen Ehrenplatz erhalten. 

Auch neue Freunde und Gönner der Grasleitenhütte haben 
sich gefunden und durch Stiftungen von Büchern, Bildern und 
Einrichtungsgegenständen oder durch erfolgte und angebotene 
Zuwendungen von Geldbeträgen zu Anschaffungen solcher, zur 
weiteren Verschönerung der Räume und zur Erhöhung der Be- 
haglichkeit freundlich beigetragen. Den geehrten Spendern, es 
sind dies unsere Mitglieder, die Herren 

Dr. Bertram Oberpostdirektor Domizlaff 

Vereinskassierer Emil Eberth Kaufmann Max Krüger 
Kunstmaler Müller-Mohr Kaufmann Walter Polich 
Kaufmann Oscar Piering Reichsgerichtsrat Dr. Sabarth 
Kaufmann Eugen Stelter und ferner C B. Teubners Verlag 
sagt der Hüttenwart im Namen der Sektion herzlich Dank! 

Von erwähnenswerten Einrichtungen, die die Hütte in diesem 
Sommer erhalten hat, ist die Errichtung der Telephonlinie Tiers — 
Grasleitenhütte, und die neue eiserne Rohrleitung zur Wasser- 
beschaffung, die von der Quelle bis zur Hütte gelegt wurde,, 
hervorzuheben. — Der Telephonbetrieb wurde Ende Juli und 
zwar von unserem Sektionsvorstand, Herrn Oberpostdirektor 
Domizlaff, gelegentlich seines Besuches der Hütte, eröffnet 
Die Einrichtung funktionierte ausgezeichnet und wurde in den 
beiden Monaten August/September bereits fleißig benutzt Auch 
die neue Wasserleitung, die ganz besonders im Hinblick auf die 
geschaffene Klosettanlage notwendig wurde, hat sich bereits aufs 
beste eingeführt Unsere Hütte besitzt nunmehr sogar einen 
Wasserhydranten, der einen neuen, bemerkenswerten Schutz der 
Hütte bei Feuersgefahr darstellt. 

Die Kosten für den Telephon- und Wasserleitungsbau haben 
innerhalb der dafür verwilligten Beträge gutes Auskommen ge- 
funden. Abrechnung hierüber erfolgt gemeinsam mit derjenigen 
über den Hüttenerweiterungsbau. 



»!»ii«M»i»i»!a!»i»!5ii»i»i»i»! 46 »»!{«!«!«»!!«»»!»!»!{»»»» 

Revidiert wurde die Hütte im Monat Juli vom Vorsitzendender 
Sektion, im August vom unterzeichneten Hüttenwart, im Septem- 
ber von Herrn Regierungsbaumeister Krause und im Oktober 
von Herrn Architekt Curt Einert, und Anlaß zu Beanstandungen 
wesentlicher Art hat sich nicht ergeben. 

Ober die von der Hütte aus unternommenen Hochtouren 
berichtet das Tourenbuch in den nach der Durchführung erfolgten 
Eintragungen. Es sind danach im Hüttengebiete 163 B^ 
Steigungen ausgeführt worden: 

85 mal Grasleitenturm, 
10 » westliche Grasleitenspitze, 
1 » mittlere Grasleitenspitze, 
7 » östliche Grasleitenspitze, 
3 » Überschreitung derselben, 

6 » Roterdspitze, 
21 » Kesselkogel, 

7 » Rosengartenspitze, 
3 » Stabeierturm, 

5 » Winklerturm, 
1 » Winklerturmüberschreitung, 
1 » Überschreitung der drei Türme, 
12 » Vajolettürme und Spitzen, 
1 » Sattelspitze von der Nordwestseite (erstmalig) 
i. Sa.: 163 Besteigungen. 

Anschließend an die Arbeiten des Hüttenerweiterungsbaues 
werden sich außer der bereits erwähnten Renovation des alten 
Speisezimmers und nachträglichen Ausstattung der neu gewonnenen 
Schlafräume noch folgende Arbeiten notwendig machen. Zunächst 
eine Vergrößerung des Hüttenvorplatzes und damit verbunden 
eine Befestigung des zu demselben führenden Weges, dann Auf- 
stellung eines neuen größeren Küchenherdes mit einem Warm- 
Wasserreservoir sowie eines Aufwaschtisches. Die letztgenannten 
Einrichtungen machen sich nötig, um den durch den vermdirten 
Hüttenbesuch gesteigerten Anforderungen, die an die Leistungen 
der Küche gestellt werden, einigermaßen genügen zu können. 
Auch die Aufstellung eines Ofens im Führerraum wird not- 
wendig. 



Vom Hüttenwart werden ferner zwei Wegfverbesserungen und 
Neumarkierungen geplant. Zunächst die Verbesserung und Mar- 
kierung des Weges auf die Spitze des nordwestlichen Molignon 
und zweitens die Verbesserung und teilweise Neufuhrung des 
letzten Wegstückes zur Hiitte, das jetzt über das sogenannte Köpfet 
fährt Um diesen ganz unnötigen Auf- und Abstieg in Wegfall 
zu bringen, wird beabsichtigt, den Weg so tief als möglich um 
das Köpfel herum zu führen, wozu allerdings eine Aussprengung 
des Felsens notwendig werden wird. Diese Wegverbesserung 
geschieht auch in besonderer Rücksichtnahme auf die Tragtiere, 
die den Proviant zur Hütte bringen und für die sich beim er- 
wähnten Abstieg größere Schwierigkeiten ergeben, weil die Lasten 
nicht erst neu verteilt werden können. 

Die Kosten für diese Arbeiten und Neuanschaffungen sind 
in dem Voranschlag für 1911 mit eingestellt, und der Hüttenwart 
bittet um deren Bewilligung. Eine Bereitstellung von besonderen 
Mitteln ist nicht erforderlich, da alle diese Ausgaben vom Hütten- 
erträgnis bestritten werden können. 

Zum Schlüsse gestattet sich der Hüttenwart noch auf den 
in diesem Jahre fertiggestellten Höhenweg aufmerksam zu machen, 
den die Sektion Seiser Alpe vom Sellajoch aus und zwar vom 
Fuße der Rodella an, dicht unter den Felsen des Zahn- und Platt- 
Kofels bis zur Plattkofel-Hütte, und von da um die Palazia herum 
nach und über die Tierser Alpe bis zum Bärenloch gebaut hat. 
Es ist dieses ein großartig angelegter Höhenweg, um dessen 
Erbauung sich Herr F. Dialer, der Besitzer des Seiser Alpen- 
hauses, besonders verdient gemacht hat. Der Weg soll im kommen- 
den Sommer offiziell eingeweiht werden und zu Ehren unseres 
Königs den Namen „Friedrich-August- Weg" erhalten. EMejenigen 
Sektionsmitglieder, die auf ihren Wanderungen gern Freude an 
schönen und großartigen Naturbildern haben, möchte ich hiermit 
besonders auf diese bequemste Verbindung unserer Hütte mit 
dem Sellajoch aufmerksam gemacht haben. 



Leipzig, im November 1910. 



P. B. Schulze, 

Hüttenwart. 






Berieht über die Lenkjöehlhfltte für das Jahr 1910. 

Die Hütte wurde am 6. Juli eröffnet. Als erster Tourist kehrte 
am 7. Juli unser geschätzter Vorsitzender Herr Kaiserlicher Ober- 
postdirektor Domizlaff trotz der schwierigen Schneeverhältnisse 
daselbst ein. 

Die Zahl der Besucher ist gegen das vergangene Jahr um 
17 Personen gestiegen. Es kehrten im ganzen 150 Personen in 
der Hütte ein. Von denselben übernachteten 

97 Personen, davon 9 Personen mehrere Nächte 

53 » hielten sich nur vorübergehend in der Hütte auf 

150 Personen, davon 23 Damen und 127 Herren. 

Von diesen waren 

101 Deutsche, darunter 16 Leipziger 
45 Österreicher 
4 Ausländer 

"Iso. 

Am stärksten wurde die Hütte am 18. August besucht und 
zwar von 11 Personen. 

Es wurden von der Hütte aus folgende Besteigungen unter- 
nommen : 

3 mal die Dreihermspitze 
3 » » Röthspitze 
1 » den Ahmer Kopf. 
Am 7. August wurde die Hütte von mir revidiert und dabei 
festgestellt, daß sich alles in bester Ordnung befand und das 
Gebäude den Winter gut überstanden hatte. 

Die letzten Touristen übernachteten am 10. September. In- 
folgedessen wurde die Hütte am 12. September geschlossen. 



Ende Dezember 1909 starb der Bergführer Josef Voppichler, 
weicher seit Erbauung und Eröffnung der Hütte, also über 20 Jahre, 
die Bewirtschaftung derselben betrieben hatte. Während der langen 
Reihe von Jahren ist ihm über die Bewirtschaftung der Hütte, 
wie aus den Hüttenbüchem ersichtlich ist, nur das beste Zeugnis 
ausgestellt worden. Viele von den Touristen, welche der Voppichler 
auf ihren Bergfahrten geführt hat, werden sich seiner noch gern 
als tüchtigen Bergführers erinnern. Er hat stets die Interessen der 
Sektion zur Erhaltung der Hütte zu wahren gewußt. Es sei für 
seine Bemühungen auch an dieser Stelle seiner dankbar gedacht. 

Die Bewirtschaftung der Hütte hatte ich in diesem Jahre der 
Witwe des Verstorbenen, Frau Regina Voppichler, übertragen. Wie 
das Hüttenbuch durch verschiedene Bemerkungen ausweist, hat 
sie mit ihrer Tochter die Bewirtschaftung der Hütte gleich den 
vorigen Jahren zur allgemeinen Zufriedenheit ausgeführt. 

Ich bitte, mir auch für das nächste Jahr zur Verwaltung und 
Erneuerung des Inventars der Hütte einen Zuschuß von Ji 150. — 
bewilligen zu wollen. 

Leipzig- Eutritzsch, den 1. Dezember 1910. 

Max Uhlemann, 
Hüttenwart 



»iM»i»!»i»i«i»i»i»»«iM»i«i 50 ai»iMi»»i»!»i»i»ia«!M!MM» 



IV. 

Bericht über die Scliwarzensteiiiliütte 

auf das Jahr 1910. 

Nach dem liüttenbuche ist die Schwarzensteinhütte in diesem 
Jahre gerade von einer Person mehr besucht worden als im Vor- 
jahre, was bei dem regnerischen Wetter während der Reisezeit 
als ein günstiges Resultat zu betrachten ist 

Die Statistik stellt sich wie folgt: 

216 weibliche Besucher (+23) 

826 m ännliche » (—22) 

1042 Besucher (+1) 

Davon waren: 

85 Leipziger ........ (-t-27) 

746 andere Deutsche (+46) 

180 Österreicher (—74) 

31 andere Ausländer (+2) 

1042. 

Der Zugang erfolgte von: 

52 Besuchern von der Greizer Hütte 
344 » vom Ahrentale 

646 » von der Berliner Hütte 

1042. 

Übernachtet haben: 

21 Leipziger (—3) 

218 andere Deutsche (+9) 

69 Österreicher . (—59) 

21 andere Ausländer (+ 6) 

32«r Personen (—47 gegen 1909). 



»«iiiai»iMMMlMMM»MMM 51 »iiaii«i«MMM»i»»l»lfiili«i«ai 

Einnahmen durch Schlafgelder und Hüttengebühren. 

a) Hüttengebühren: 
Mitglieder des D. u. Ö. A,-V. 305 Personen ä 20 H. =: Kr. 61.— 
Nichtmitgh'eder 408 » ä40 » = ^ 163.20 

b) Schlafgelder: 

Allgemeiner Schlafraum: 
Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. 23 Personen ä 60 H. = Kr. 13.80 
Nichtmitglieder 29 * »1.20Kr.= » 34.80 

In den Schlafzimmern: 
Mitglieder der Sektion Leipzig 

des D. u. Ö. A.-V. 12 Personen ä 1 Kr. = Kr. 12.— 
Mitglieder des D. u, Ö. A.-V. 156 » >2» = » 312.— 
Nichtmitglieder ....108 » »4» = » 432.— 
Mitglieder des Hüttenaus- 
schusses 1 » frei = » 

Kr. 1028.80 
Kr. 65.60 weniger als 1909. 

Es ist eine recht bedauerliche Erscheinung, daß auch dieses 
Jahr die Anzahl der Touristen, welche auf der Hütte übernachtet 
haben, wiederum zurückgegangen ist. 

Die zum ersten Male versuchsweise eingeführte Ermäßigung 
der Obemachtungsgebühren für Mitglieder der Sektion Leipzig, 
nach welcher das Übernachten 

im Allgemeinen Schlafraum 0.30 Kr. 
in einem Bette der Zimmer 1. — Kr. 

kostet, ist nur von 12 Personen benutzt worden. 

Die Bewirtschaftung wurde von folgenden Personen aus- 
geführt: 

Martin Reden, als Wirtschafter 
Liesel Reden, Köchin 
Anna Auer, Zimmermädchen 
Regina Voppichler zur Bedienung der Gäste. 

4* 



Die bisher bewirkten Maßnahmen, um die beiden Aborte 
trocken und sauber zu gestalten, haben leider noch zu keinem 
guten Resultate geführt. Ich bin der Meinung, daß der häufig 
im Sommer fallende Schnee unter die Dachschindeln geweht wird 
und nach und nach abtaut Um diesem Übelstand möglichst ab- 
zuhelfen, habe ich über die Schindeln noch ein Wellblechdach 
anbringen lassen. Ebenso ist das Hüttendach an verschiedenen 
Stellen, welche undicht waren, mit Blecheinlagen versehen worden. 

Der Blitzableiter war wiederum beschädigt, was eine unbe- 
dingt notwendige Reparatur von 118 Kronen erforderte. 

Die Aufforstung von 1000 Zirbelkiefern ist geglückt, indem 
fast alle jungen Pflanzen gut fortgekommen sind. Martin Reden 
will damit fortfahren und ist ihm ein Beitrag zu gewähren. 

Der Weg von der Landstraße bis zur Daimerhütte ist jetzt 
in vorzüglichem Zustande, dagegen ist dessen Fortsetzung bis 
zum Rotbachkees sehr mangelhaft, indem ein großer Teil dieses 
Weges durch eine Lawine fast ganz zerstört worden ist Der 
Weg ist zwar notdürftig in Ordnung gebracht worden, jedoch 
muß nächstes Jahr eine gründliche Reparatur vorgenommen und 
ein Teil ganz neu hergestellt werden. Der Wegbauer Alois 
Niederwieser hat die Kosten dieser Reparatur und Neuherstellung 
auf 400 Kr., das ist 16 Heller für den laufenden Meter, ver- 
anschlagt. 

Da sich die Sektion zur Instandhaltung der 2 Gatter an der 
Brücke und beim Eingang der Schwarzenbachklamm verpflichtet 
hat, so habe ich die Instandhaltung derselben dem Bauern, welchem 
der dortige Grund gehört, gegen eine jährliche Entschädigung 
von 10 Kr. übertragen. Diese beiden Gatter sind häufig mutwillig 
zerstört worden, wodurch Beschwerden bei der Bezirkshaupt- 
mannschaft eingegangen sind, welche wiederum mit Zwangsmaß- 
regeln gegen die Sektion vorgegangen ist. 

Die notwendig gewesenen kleineren Ausgaben finden Sie im 
Kassenabschluß aufgeführt. 

Viktor Dietrich, 

Hüttenwart. 



»»IMM»M»MMM»»MMM 53 MMi«M»!»»!»i«i«M»Mi«M 



V. 
Berieht über die Vajoletliütte für das Jalir 1910. 

Die Hütte wurde am 21. Juni geöffnet und am 22. Oktober 
geschlossen, die Bewirtschaftung erstreckte sich sonach auf volle 
vier Monate. Während dieser Zeit haben sich 2675 Besucher 
(im Vorjahre 2Q34) in die Hüttenbücher eingetragen, während 
der vorhergehenden Wintermonate außerdem noch 16 Besucher 
(im Vorjahre 17) und 4 Führer ins Winterhüttenbuch. Unter 
den Eingetragenen befinden sich 1413 Alpenvereins -Mitglieder, 
darunter 45 Mitglieder der Sektion Leipzig. 

Obern achtet haben 1851 Personen (im Vorjahre 1657), 
darunter 5 Personen (im Vorjahre 4) während der Wintermonate. 
Davon waren 980 Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. (im Vorjahre 764), 
unter diesen befanden sich 12 Mitglieder der Sektion Leipzig; 
von den übrigen 871 Übemachtem (im Vorjahre 851) genossen 
19 Studierende (im Vorjahre 23) Gebührenermäßigung im all- 
gemeinen Schlafraum. In den Zimmern wurde 1475 mal (im 
Vorjahre 1327 mal) übernachtet, in den allgemeinen Schlafräumen 
685 mal (im Vorjahre 545 mal), im ganzen also 2160 mal (im 
Vorjahre 1872 mal). In Anbetracht dessen, daß 25 Betten (in 
16 Zimmern) und 18 Lagerstätten (in 4 Schlafräumen) zur Ver- 
fügung standen, ergibt sich im Durchschnitt, daß jedes Bett 
59 mal (im Vorjahre 55 mal), jede Lagerstatt 38 mal (im Vorjahre 
30 mal) benutzt wurde. 

Tagsüber haben 11 Personen (im Vorjahre 26) Betten oder 
Lagerstätten gegen die halbe Übernachtungsgebühr zum Aus- 
ruiien benutzt. 

Bettwäsche für die Lagerstätten in den allgemeinen Schlaf- 
raumen wurde 146 mal (im Vorjahre 188 mal) g^en Wäsche- 
vergütung abg^eben. 



6liSliMMi»i»iiliiSiMMa!MiSifiiiai 54 jjJMJSJSSiigliiSiWMiSiiliMMiliiatM 

Die Bewirtschaftung der Hütte wurde wie bisher von 
Herrn Oasthofsbesitzer Antonio Rizzi in Ferra besorgt; die 
Leitung lag, ebenso wie früher, in den Händen seiner Tochter, 
Frau Marietta Piaz. 

Revidiert wurde die Hütte durch den stellvertretenden 
Hüttenwart, Herrn Direktor Bruno Schulze, am 31. Juli und 
durch den unterzeichneten Hüttenwart in den Tagen vom 27. 
bis 30. August. 

In diesem Sommer zum ersten Male ist auf der Hütte eine 
Postablage eingerichtet gewesen, die vom Postamt Vigo aus 
unter Vermittelung und Verantwortung des Hüttenwirtschafters 
Rizzi versorgt wurde. 

Bei den Hüttengebäuden, und zwar insbesondere der 
neuen Hütte, machte sich eine umfängliche Ausbesserung der 
Dacheindeckung nötig. Hier hatte der Sturm im zeitigen Früh- 
jahr Schaden angerichtet, indem er die Eternitschiefer-Eindeckung; 
des vorderen Dachfensterausbaues zu einem guten Teil zerstörte. 
Als notwendig erwies sich auch das Ausweißen des Küchenraumes. 
Beide Arbeiten wurden unmittelbar nach Eröffnung der Hütte 
vorgenommen. 

Um dem im nächsten Jahre bevorstehenden Erweiterungs- 
bau nach Möglichkeit vorzuarbeiten und den mit ihm verbundenen 
Störungen im Wirtschaftsbetriebe möglichst vorzubeugen, ist noch 
vor Eintritt der Hauptreisezeit der bisher noch verfügbare freie 
Bodenraum der neuen Hütte in drei Zimmer aufgeteilt und ent- 
sprechend ausgestattet worden. Das größte derselben, das aber, 
weniger günstig als die beiden anderen, nur durch ein Fenster 
erhellt ist, wurde dem weiblichen Wirtschaftspersonal als Schlaf- 
raum überwiesen; es bietet Raum für 3 Doppelbetten, also für 
6 Personen. Von den beiden anderen wurde das kleinere der 
Wirtschaftsleiterin zugeteilt, während das größere vorläufig als 
Niederlags- und Wäscheraum benutzt werden muß, späterhin aber 
als Zweibettzimmer ausgestattet werden soll. Außerdem wurde 
noch im Frühjahr der Küchenraum der alten Hütte und im Herbste 
dann auch das darüber gelegene Zimmer, das bisher vom Wirt- 
schaftspersonal benutzt worden war, mit je zwei Doppelbettstellen 
ausgestattet und den allgemeinen Schlafräumen zugeteilt Diese, 
die sonach im laufenden Sommer 18 Lagerstätten umfaßten, werden 



ia»iaiSiaiiaiiaiiaMBiM6iia!BiSi! 55 {siag}i»iai»i»!iaisgiB!Biai»iiaiaii»i 

im bevorstehenden Jahre 22 Lagerstätten enthalten. Da die 
beiden vorderen Räume im Obergeschoß der alten Hätte als 
Föhrerschlafräume dienen und das noch übrige Zimmer ebenfalls 
dem Wirtschaftspersonale überlassen werden muß, so wird künftig- 
hin die alte Hütte außerdem nur noch als allgemeiner Schlafraum 
verwendet werden, Bettzimmer also nicht mehr enthalten. Diese 
werden von nun an nur im Neu- und Erweiterungsbau vorhanden 
sein, und zwar werden im nächsten Jahre vorläufig nur 1 5 Zimmer 
mit 22 Betten zur Verfügung stehen, späterhin nach Vollendung 
des Erweiterungsbaues 31 Zimmer mit 48 Betten. Da dann 
der Führerschlafraum in das geräumige Untergeschoß des Er- 
weiterungsbaues verlegt werden soll, so werden dann auch noch 
die beiden jetzigen Führerschlafräume der alten Hütte dem all- 
gemeinen Schlafraume zugeschlagen werden können, so daß dann 
in 7 Räumen 32 Lagerstätten vorhanden sein werden und 
insgesamt 80 Touristen untergebracht werden können. — Weiter- 
hin ist dann noch im Herbste dieses Jahres auch das Speisezimmer 
für den bevorstehenden Erweiterungsbau insofern vorbereitet 
worden, als die beiden Fenster der Giebelseite, an die sich der 
Anbau anschließt, zugesetzt und dafür zwei neue in die Vorder- 
wand eingebrochen wurden. Diese traten an die Stelle der beiden 
bisherigen Wandschränke, während die Höhlungen der bisherigen 
Giebelfenster in Wandschränke für die Büchersammlung umge- 
wandelt wurden. Diese letzteren Arbeiten haben allerdings vor 
Eintritt des Winters nicht mehr vollständig beendet werden können, 
sie sollen im nächsten Frühjahr, sobald die Witterung es erlaubt, 
zu Ende geführt werden. 

Die Kosten dieser Umbauarbeiten, soweit sie vollendet 
wurden, sowie auch die der erforderlichen Ausstattungs-Gegen- 
stände wurden aus den laufenden Einnahmen gedeckt, soweit 
sie noch bevorstehen, sollen sie aus den Einnahmen des nächsten 
Jahres gedeckt werden. 

Die tür die Hüttengebäude zu zahlenden Steuern hatten in 
den beiden letzten Jahren infolge der von der Gemeinde Ferra 
erhobenen außerordentlich hohen Zuschläge von 720% im 
Jahre 1908 und von 360\ im Jahre 1909 eine ganz bedeutende 
Höhe erreicht. Im laufenden Jahre war hier eine erfreuliche 
Minderung zu verzeichnen, indem der Gemeinde-Zuschlag auf 



300\ ermäßigt wurde. Unmittelbar vor Abschluß dieses Berichtes 
ging dann noch eine Nachricht unseres juristischen Bevollmächtigten, 
des Herrn Dr. Krautschneider in Bozen, ein, derzufolge die 
von ihm gegen die Veranlagung des Jahres 1909 höheren Orts 
erhobene Beschwerde Erfolg gehabt hat. Es ist danach auf eine 
Rückvergütung der für 1909 bezahlten Steuern in Höhe von etwa 
220 Kronen zu rechnen. Für 1908 war die Einlegung einer B^ 
schwerde infolge einer Verkettung verschiedener Umstände leider 
unmöglich geworden, hier würde der Erfolg noch bei weitem 
bedeutender geworden sein. — Zu erwähnen ist noch, daß für 
die alte Hütte die sogenannte „zeitliche Steuerfreiheit" mit diesem 
Jahre zu Ende gegangen ist und daß für diesen Gebäudetdi 
künftighin an Stelle der 5%igen Ertragssteuer die IS^/^igc Haus- 
zinssteuer treten wird. Da diese ohne Einfluß auf die Genleind^ 
Umlage ist, so wird der zu leistende Steuer-Mehrbetrag kein b& 
trächtlicher . sein. Einschließlich der üblichen Zuschläge wird er 
sich kaum höher als auf etwa 35 Kronen belaufen. 

Leipzig, am 10. E>ezember 1910. 

Georg Max Krause. 






Bibliothekbericht. 

Die Neukatalogisierung und Neuaufstellung der Bücher wurde 
im Jahre 1910 vollständig durchgeführt. Die neuen Buchnummern 
stimmen mit den alten im Katalog vom Jahre 1902 verzeichneten 
m'cht mehr überein. Es wird daher gebeten, nicht nach Nummern, 
sondern immer unter Angabe des Verfassers und Buchtitels Bücher 
zu bestellen. Das Eintragen der entliehenen Bücher war eine 
zeitraubende und lästige Arbeit. Wir sind daher zum Karten- 
system übergegangen. Für jeden Leser wird eine besondere 
Karte angelegt, auf die bis zu 50 Entleihungen eingetragen werden 
können, und wir geben uns der angenehmen Hoffnung hin, daß 
unsere geehrten Leser sich bemühen werden, ihre Karte recht 
bald »voll« zu haben. Im Jahre 1910 stand die Bibliothek an 
55 Abenden unseren Mitgliedern zur Verfügung, und es wurden 
644 Bände entnommen. Um 112 Bücher und Broschüren konnte 
unsere Bücherei vermehrt werden. Wünsche für Neuanschaffung 
erbittet der Unterzeichnete, sie sollen nach Möglichkeit berück- 
sichtigt werden. 

Wiederum ist zu danken für wertvolle Geschenke: unserem 
Mitg^iede Herrn Edlinger für seine »Wanderungen durch Bosnien, 
Monten^ro und Albanien«, den Verlägen von Baedekers und von 
Meyers Reisebüchern, ganz besonders auch dem Japanischen 
Alpenklub in Yokohama, der uns seine interessanten Publikationen 
»San Oaku« zugehen ließ, aus deren Bildern, Karten und Pan- 
oramen die gleiche werbende Liebe zu den Bergen spricht, die 
auch uns beseelt für unsere Alpen. 

Eine Bitte der Zentralbibliothek des D. u. Ö. A.-V. um 
Überlassung einiger ihr fehlenden Werke konnten wir nicht er- 
füllen; die meisten jener Werke (die jetzt ziemlich selten ge- 
worden sind) waren eine Stiftung unseres verstorbenen Mitglieds 
F. Liebeskind, und wir trugen auch aus diesem Grunde Be- 
denken, jene Schriften wegzugeben. 



Der Bibliothekausschuß hat es sich angelegen sein lassen, 
die Bücherei allseitig auszubauen; der Neigung unserer Mitglieder 
für neue, gute alpine Belletristik wurde, wie aus dem unten- 
stehenden Nachtrag zum Katalog ersichtlich, Rechnung getragen. 

In der Zusammensetzung des Bibliothekausschusses hat sidi 
nichts geändert, die Herren Ing. Jaksche und Lehrer Klunker 
waren auch im Jahre 1910 eifrig im Dienste unserer schönen 
und stattlichen Bücherei. 

A. Wolf. 



VIII. Nachtrag zum Bibliothekkatalog vom jähre 1902. 



I. 

Bayerland, Alpenvereinssektion. XIV. Jahresbericht 

München 1910. Kl. Sehr. 

Berlin, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Zur Erinnerung an 

das zehnjährige Bestehen der Zwanglosen Vereinigung 

von Hochtouristen der S. B. 1893—1903. Berlin 07. 

Kl. Sehr. 

Frankfurt a. O., Sektion des D. u. Ö. A.-V. Bericht 

zum 25 jährigen Bestehen 1882—1910. 16 Bilder, 1 K. 

Frankfürt a. O. 1910. Kl. Sehr. 

Hannover, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Festschrift zum 

25jährigen Bestehen. Hannover 1910. 
Hochland, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Münchener 
Kletterberge: Kampenwand, Planken- 
stein, Ruchenköpfe. München o. J. 

Kl. Sehr. 

— — VII. Jahresbericht 1909. Kl. Sehr. 

Innsbruck, Akademischer Alpenklub. 17. Jahresbericht 

über das Klubjahr 1909—10. Innsbruck 1910. Kl. Sehr. 

The Japanese Alpine Club. San Gaku. (The Japanese 

Alpine Journal.) Yokohama 1909. 



MMMMiais«M»ii»»iiaiMMMi« 59 MMi«afiaiaiai»i»»iaiaia!aiM 

Landesverband für Fremdenverkehr. Denkschrift zur 
Feier des 20jährigen Bestehens des 
L. f. Fr. in Tirol. Innsbruck 1910. 

Kl. Sehr. 
— — Tiroler Verkehrs- und Hotelbuch. 

8. Aufl. Innsbruck 1910. 
Linz, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Jahresbericht 1908. 
Linz 1908. Kl. Sehr. 

München, Alpenkränzchen Berggeist. X. Jahres- 
bericht Jahrgang 1909. München. Kl. Sehr. 
Nürnberg, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Festschrift zur 
Feier des 40jähr. Bestehens der Sektion. Nürnberg 1909. 
Spessart, Monatsschrift für die Interessen des Gesamt- 
spessartgebietes und der Spessartfreunde. Organ sämt- 
licher Spessartvereine. Aschaffenburg 1906 u. ff. 
Starkenburg, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Festschrift 
zum 25 jährigen Bestehen. Darmstadt 1909. Kl. Sehr. 
Straßburg, Sektion des D. u. Ö. A.-V. 1885-1910. 

(Festschrift) Straßburg 1910. 
Täuber, C. Repertorium für die Jahrbücher XXI— XLIV 
des S. A. C Beilage zum Jahrbuch Bd. XLV des 
S. A. C Bern 1910. 
Traunstein, Sektion des D. u. Ö. A.-V. 40. Jahres- 
bericht Traunstein 1909. Kl. Sehr. 

IL 

Bilgeri, Georg. Der alpine Skilauf. Mit Abbildungen. 

München 1910. 
Clement, Ernst Skichronik 1908—1909. Jahrbuch des 

Mitteleuropäischen Skiverbandes. Karlsruhe 1909. 
Hiller, W. Hygienische Winke für Bergtouren. 2. Aufl. 

Stuttgart 1908. Kl. Sehr. 

Hygiene des Sports. 2 Bde. Hgg. v. Dr. med. Siegfried 

WeiBbein, mit einem Vorwort von Geh. Med.-Rat Prof. 

Dr. F. Kraus-Berlin. Leipzig o. J. 

I. Bd. Allgemeiner Teil. Mit 31 Abb. 
II. Bd. Spezieller Teil. Mit 98 Abb. 



Kolbe, Paul. Wie findet sich der Tourist im Gelände 
zurecht? 2. Aufl. Mit 8 Abb. u. 1 Karte. Leipzig 
1910. Kl. Sehr. 

B. 
Westalpen* 
Heer, J. C Luzern — Bellinzona — Lugano — Mailand. 
Zürich — Mailand. 4 K., 27 Abb. Hendschels 
Luginsland. Heft 9. Frankfurt a. M. 1910. 

Kl. Sehr. 

— — Landquart— Davos—Filisur-Chur— St. Moritz 

— Pontresina. Chur — Reichenau — Ilanz. 

Rhätische Bahn. 3 K., 25 Abb. Hendschels 

Luginsland. Heft 11. Frankfurt a. M. 1910. 

Kl. Sehr. 
Meyer. Schweiz. 34 K., 15 PL, 29 Pan. 21. Aufl. 

Leipzig 1910. 
Mühlstädt. Genfer See — Chamonix — Mont Blanc. 2 IC, 
22 Abb. Hendschels Luginsland. Heft 14. Frank- 
furt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Ostalpen, 
a) Baedeker, Karl. Südbayem, Tirol und Salzburg, Ober- 
und Niederösterreich, Steiermark, Kärnten und Krain. 
73 K., 16 PI., 11 Pan. 34. Aufl. Leipzig 1910. 
Meyer. Süddeutschland, Salzkammergut, Salzburg und 
Nordtirol. 36 K., 40 PI., 7 Pan. 10. Aufl. 
Leipzig 1910. 

— Deutsche Alpen I. Bayerisches Hochland, Algäu, 
Vorarlberg, Tirol. 27 K, 6 PI., 15 Pan. 11. Aufl 
Leipzig 1910. 

— Deutsche Alpen II. Salzburg — Berchtesgaden, Salz- 
kammergut, Hohe Tauern, Dolomiten, Zillertal 
29 K., 9 PI., 10 Pan. 10. Aufl. Leipzig 1909. 

Purtscheller, L. und Heß, H. Der Hochtourist in den 
Ostalpen. I. Bayerische und Nordtiroler Kalkalpen, Nord- 
Rhätische Alpen, ötztaler Alpen, Ortler- und Adamello- 
Alpen. 18 K. 4. Auf. Leipzig 1910. 



b) Biendi, Hans. Innsbruck — Bozen — Verona. Bozen— 

Meran. Mori— Arco — Riva. Brenner- 
bahn. 3 K., 17 Abb. Hendschels Lugins- 
land. Heft 8. Frankfurt a. M. 1910. 

Kl. Sehr. 
— — Innsbruck— Landeck— Bregenz— Lindau 

— Friedrichshafen — Konstanz. 3 K., 
1 4. Abb. Hendschels Luginsland. Heft 1 5. 
Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Lux, Joseph Aug. Salzburg— Bad Gastein — Villach — 
Triest, Tauembahn. 3 K., 13 Abb. Hendschels Lugins- 
land. Heft 6. Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 
Mühlstädt München — Kufstein — Innsbruck — Bozen — 
Meran. 3 K., 23 Abb. Hendschels Luginsland. Heft 4. 
Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 
Rabl, Josef. Illustrierter Führer auf der Tauernbahn und 
ihren Zugangslinien. 46 III., 6 K. Wien 1906. 
— — Illustrierter Führer durch Salzburg und das 
Salzkammergut. 78 III, 3 Pan., 7 K. 4. Aufl. 
Wien 1904. 
Schmidtkunz, Walter. Kletterführer durch die bayrischen 
Voralpen. München 1910. 

c) Luchner-Egloff. Das Ziliertai. Alpenführer der D. A.-Z. 

Heft 2. München 1910. Kl. Sehr. 

— Das Stubaital. Alpenführer der D. A.-Z. 

Heft 1. München 1910. Kl. Sehr. 

d) Jahne, Ludwig. Wegweiser durch die Karawanken, 

Julischen und Sanntaler (Steiner) Alpen. Klagenfurt 
o. J. Kl. Sehr. 

Mühlstädt. Toblach — Cortina — Bozen — Predazzo — San 
Martino, Dolomitenstraße. 3 K., 36 Abb. Hendschels 
Luginsland. Heft 5. Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Patera, Lothar. Führer durch die Lienzer Dolomiten. Mit 
22 Abb. u. 1 K. Wien 1909. 

Rabl, Josef. Illustrierter Führer auf den neuen Bahnen in 
Südtirol, sowie auf den Linien Bozen— Ala und Bozen — 
Mendel, Mori— Arco -Riva und auf dem Gardasee. 40 III., 
6 K. Wien 1910. 



Attfieralpme Gebiete« 

a) daß. Fuhrer für Skiläufer durch Johanngeorgenstadt 
Mit Wegkarte u. 111. Johanngeorgenstadt o. J. Kl. Sehr. 

Guggenheim, Ernst. Berlin — Hannover — Dortmund- 
Duisburg— Düsseldorf— Cöln. 5 K., 17 Abb. Hendschels 
Luginsland Heft 12. Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Hof er, Aug. Frankfurt a. M. — Mainz— Bingerbrück — Metz 
—Nancy. 3 K., 18 Abb. Hendschels Luginsland Heft 19. 
Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Köhne, Wilhelm. Frankfurt a. M. — Würzburg. Ansbach— 
München. 4 K., 14 Abb. Hendschels Luginsland Heft 2. 
Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Kühl, F. Frankfurt a. M. — Heidelberg— Karlsruhe — Frei- 
burg — Basel. 4 K., 13 Abb. Hendschels Luginsland 
Heft 17. Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Lindenberg, PauL Cöln — Aachen — Lüttich. Brüssel — 
Ostende. Blankenberghe. Cöln— Mecheln — Antwerpen. 
4 K., 18 Abb. Hendschels Luginsland Heft 10. Frank- 
furt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Lux, Joseph Aug. Berlin — Leipzig— Hof— Regensburg— 
München— Lindau. 6 K., 15 Abb. Hendschels Lugins- 
land Heft 3. Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Meyer. Thüringen und Franken wald. 19 K., 19 PI., 2 Pan. 
20. Aufl. Leipzig 1910. 
— Schwarzwald, Odenwald, Bergstraße, Heidelberg 
und Straßburg. 22 K., 10 PI., 1 Pan. 13. Aufl. 
Leipzig 1910. 

Oestreich, K. Frankfurt a. M.— Mainz — Coblenz— Cöln. 
Frankfurt a. M.— Wiesbaden— Cöln. Eisenbahn, Dampf- 
schiffahrt. 4 K., 19 Abb. Hendschels Luginsland Heft 13. 
Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Piltz, Ernst Wintersport und Winterreisen in Thüringen. 
Praktischer Reiseführer. Mit 3 K. Oriebens Reise- 
führer 134. Berlin 1910. 

Roeschen, August. Durch Vogelsberg, Wetterau und Rhön. 
97 Abb, 39 Streckenkrokis und 2 K. Marburg 1910. 



Sackjoset Fiankfurta.M,— Bebra— Halle— Berlin. Frank- 
fnrt a. M. — Leipzig fiber Eisenach oder Nordhausen. 
6K., 20 Abb. Hendschels Luginsland Heft 1. Frank- 
furt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

Schmidt, Rudolf. Wanderungen im Erzgebirge nebst 
Abstechern nach Böhmen und ins Vogtland. 6. Aufl. 
Leipzig 1910. KI. Sehr. 

Schwarzlose, Karl. Berlin — Halle — Bebra— Frankfurt a.M. 
Leipzig — Frankfurt a. M. 5 K., 24 Abb. Hendschels 
Luginsland Heft 7. Frankfurt a. M. 1910. Kl. Sehr. 

b) Baedeker, KarL Das Mittelmeer. Hafenplätze und 
Seewege. Nebst Madeira, Kanarische Inseln, Marokko,. 
Algerien und Tunesien. 38 K., 49 PI. Leipzig 1909. 

Dalmatien. Illustrierter Führer durch Dalmatien, nebst Ab- 
bazia und Lussin, an der österr. Riviera längs der Küste 
von Albanien bis Korfu und nach den Ionische Inseln» 
9 Tfln., 100 III., 25 K. 9. Aufl. Hartlebens Illustr. 
Führer 12. Wien 1910. 

C 
Gesamtgebiet* 
Bierbaum, Otto Julius. Die Yankeedoodlefahrt und andere 
Reisegeschichten. Neue Beiträge zur Kunst des Reisens. 
3. AufL Manschen 1910. 
Dobeneck, Hanns. Die weite weite Welt. Bunte Bilder 
von deutschen Reisen. Hgg.v.H. Dobeneck. Leipzig 1910. 
Heer, J. C Die Schweiz. Land und Leute, Monographien 
zur Erdkunde. 3. Aufl. Mit 181 Abb. u. 1 K. Biele- 
feld 1907. 
Schweiz, Die. Geographische, demographische, politische, 
volkswirtschaftliche u. geschichtliche Studie. 
Mit zahlreichen Ansichten, Plänen, Tabellen 
und Skizzen. Neuenburg 1909. 
— Atlas der Schweiz siehe Karten ! 

Wohlrabe, Rektor. Die Alpen. Deutsches Land und Volk 
Heft 13/14. Halle a. d. S. o. J. 
Teil I: Alpenklänge, Alpenweisheit. 
Teil II: Alpenwanderungen. 



Einzelsfebiete« 
I. Westalpen. 
Schmid, Hans. Spaziergänge im Tessin. 2. Auf 1. Frauen- 

feld 1909. 
Töpfer, Rodolphe. Demiers Voyages en Zigzag. 2 vol. 
ill. Geneve 1910. 

II. Ostalpen. 

a) Kinzel, K. u. C v. Luckwald. Tiroler Bergwande- 
rungen. Noch ein Buch zum Lustmachen. Schwerin 1911. 

Steub, Ludwig. Streifzüge durch Vorarlberg. Mit einer 
Einleitung und Anmerkungen herausgegeben von Hans 
Nägele. München 1908. 

Zeller, M. Die Reiteralpe (Reiter -Stein -Gebirge) siehe 
Traunstein, S. d. D. u. ö. A.-V. 40. Jahresbericht. 

b)- 

c) Hörstel, W. Die oberitalienischen Seen. Mit einer 
geographisch-geologischen Obersicht von A. Tornquist 
Land und Leute, Monographien zur Erdkunde. Mit 
100 Abb. u. 1 K. Bielefeld 1910. 

Mardersteig- Weimar, Aug. Aus dem Bereiche des König- 
Friedrich-August-Höhenwegs in den Zentraldolomiten. 
Weimar 1910. 

Moroder-Lusenberg, Wilhelm. Markt St. Ulrich im 
Grödentale. Denkschrift. Mit 28 Abb. u. 2 Faksimiles. 
Innsbruck 1908. 

Wolff, Karl Felix. Führer durch Bozen— Gries. Mit 
27 Abb. u. 2 K. 2. Tsd. Bozen 1909. 

Außeralpine Gebiete« 

a) Haarhaus, Julius R. Leipziger Spaziergänge. Bilder 

und Skizzen. 2. Aufl. Leipzig o. J. 
Linde, Richard. Die Niederelbe. Mit 126 Abb. 3. Aufl. 

Bielefeld 1909. 
Reißert, O. Das Weserbergland und der Teutoburger Wald. 

Land und Leute, Monographien zur Erdkunde. Mit 

123 Abb. u. 1 K. Bielefeld 1909. 



Trinius, August Durchs Werrathal. Ein Wanderbuch. 

Leipzig o. J. 
b) Ardouin-Dutnazet Voyage en France. 

— — Pyrenees, partic occidentale. Avec 

27 cartes. Paris 1904. 

— — Pyrdnees centrales. 23 cartes. 

Paris 1904. 

— — Pyr6nte,partie Orientale. 25 cartes. 

Paris 1904. 

— — La Corse. Avec 27 cartes, 10 vues 

et 1 carte hors texte. Deuxieme 
edition. Paris 1903. 

— — Bretagne. Littoral breton de 

r Atiantique. 23 cartes. Paris 1909. 

— — Bretagne, lies et Littoral de la 

Manche. 31 cartes. Paris 1909. 

— — Bretagne Basse -Bretagne Inte- 

rieure. 26 cartes. Paris 1910. 

Edlinger, Ludwig. Wanderung durch das östliche 
Bosnien, Montenegro und Albanien. S.-A. a. d. Mit- 
teilung«! des Vereins für Erdkunde zu Leipzig. 1909. 

Kl. Sehr. 

Hahn, Alban v. u. Oskar Schlippe. Winke für die 
Reise nach Montenegro. Nebst einer Abhandlung von 
Eh*. Max Epstein: Montenegro ein Kuiturstaat. Leipzig 
o. J. Kl. Sehr. 

Hauptmann, Gerhard. Griechischer Frühling. 1. bis 
4. AufL Berlin 1908. 

Lussi ngrande, Lussinpiccolo und Cigale. Lussin 
und die Inseln des Quarnero. Ein Wegweiser für 
Kurgäste und Ferienreisende. 2. Aufl. Wien o. J. 

c) Bürger, Otto. Die Robinsoninsel. Mit 12 Vollbildern 
und 1 K. 1.— 3. Tsd. Leipzig 1909. 

Hedin, Sven. Zu Land nach Indien durch Persien, Seistan, 
Belulschistan. Mit vielen Abb. u. Karten. 2 Bde. 
Leipzig 1910. 



!i!i8!i8!!i!»»»»i8!»Mi8!»!iaf!i8! 66 »»»»»»»»»»»»»MK 



Naturschutzparke in Deutschland und Österreich. Ein 
Mahnwort an das deutsche und österreichische Volk. 
Mit zahlr. III. Stuttgart o. J. Kl. Sehr. 

Naumann, A. Die botanischen Ergebnisse eines drei- 
tägigen Sammelausfluges in die Umgebung der Franz- 
Schiater-Hutte (D. u. Ö. A.-V.) S-A. aus Abhandlungen 
der naturwissenschaftlichen Gesellschaft Iris in Dresden. 
Heft IL Dresden 1909. Kl. Sehr. 

Reishauer, H. Baumleben im Hochgebirge S.-A. aus dem 
9. Berichte des Vereins zum Schutze und zur Pflege 
der Alpenpflanzen. Bamberg o. J. Kl. Sehr. 



Andree-Eysn, Marie. Volkskundliches. Aus dem bayrisch- 
österreichischen Alpengebiet Mit einem Titelbild und 
225 Abb. Braunschweig 1910. 
Bredt, E. W. Die Alpen und ihre Maler. Mit 153 Abb. 

Leipzig o. J. 
Daney, Josef. Der Tiroler Volksaufstand des Jahres 1809^ 
Bearbeitet von Josef Steiner. 1. — 4. Tsd. Ham- 
burg 1909. 
Fischer, Andreas. Aufzeichnungen zweier Haslitaler. 

I. Chronik 1792—1821 von Joh. 

Weißenfluh dem Älteren. 
II. Alpenreisen 1850 — 1851 vonjoh- 
WeiBenfluh dem Jfingeren. 
Bern 1910. 



F. 

Bartsch, Rud« Hans. Bittersöße Liebesgeschichteiu 
Leipzig 1910. 

Oreinz, Rudolf. Allerseelen. Ein Tiroler Roman. 4.Tsd 
Leipzig 1911. 



Greinz, Rudolf. Das goldene Kegelspiel. Neue Tiroler 

Geschichten. 3. Tsd. Leipzig 1909. 
Heer, J. C Der Wetterwart. Roman. 39.-44. Aufl. 

Stuttgart 1909. 
Hoamätgsang. Erstes Jahrbuch. Bund oberösterreichischer 

Mundartdichter. 2. Aufl. Linz a. d. D. 1910. 
Keller, Gottfried. Die Leute von Seldwyla. IL Bd. 

59.-63. Aufl. Stutfeart 1910. 
Kravewitter, Franz. Andre Hofer. Schauspiel in 4 Auf- 
zogen. 3. Aufl. Innsbruck 1909. 
Nora, A. de. Nazi Semmelbachers Hochzeitsreise. 3. Tsd. 

Leipzig 1910. 
Montan US, F. Die Alpenfahrt der Familie Ekel. Eine 

wahre Geschichte als Beitrag zum alpinen Knigge. 

3. Aufl. (7.-8. Tsd.) Mit einem Schlußwort von 

F. Friedensburg. München 1910. 
Zahn, Ernst Einsamkeit. 1.— 10. Tsd. Stuttgart 1910. 



G. 

Arx, K. V. Am Bodensee und Rhein. Illustrierte Zeitung. 
Leipzig 1910. Kl. Sehr. 



Panorameiu 

Westalpen. 
Niesen, Panor. vom, 2367 m. Gez. v. S. Simon 193XLV 

Rotondohütte, Panor. von der. Gez. v. Fankhauser 193XLV 

Ostalpen. 

Kölnerhütte am Tschagerjoch. 2325 m. Gez. von 
E. T. Compton. 

Schoberstein, 1378 /w, Gebirgspan. Gez. v. Josef Diltsch. 

5* 



Karten* 

Westaipen. 

Schweiz, Geographischer, volkswirtschaftlicher, geschicht- 
licher Atlas. Neuenburg o. J. K. 183 

Ostalpen. 

Kaisergebirge mit Kufstein und dem angrenzenden bayrischen 
Gebiete 1 : 33000. Entw. v. Hugo Peters. K 184 

Aufleralpine Gebiete« 
Karte des westlichen Erzgebirgs 1 : 100000. iClBl 

Karte des mittleren Erzgebirgs 1 : 100000. K. 182 



Auszug aus den Reiseberichten 1910. 

Baner, Horst. Phztal, Finstennünzpaß, Santa Maria im Münstertal, 
Wonnscr Joch, Dreisprachenspitze, Trafoi, Sulden, Hintere Schön- 
taufspitze, MarteMtal, Penegal. 

Borg:teF, Paul, in Altenbnrg. Dänemark, Norwegen, Schweden, Insel 
Bomholm. 

Bartnon, Jolins. Juni : Dobratsch, Naßfeldhaus, Plöcken, Wolayersee, 
Veranisjoch, Bladen; Cortina, Wolf Olanvell- Hütte, Col dei Bos, 
Tre Sassi, Orödner Joch, Raschötz, Langkofelscharte, Sellajoch, Mo- 
lignonpaß, Oraslettenhütte, Schiern. 

August: Höchster Hiitte—Weißbrunnerspitze- Lorkenspitze— Hintere 
Nonnenspitze— Sällentspitze— Zufallhütte— Langenfemerjoch, Cima di 
S. Otacomo, Santa Caterina— Monte Sobretta— Monte Vallecetta— 
Bormio, Stilfser Joch, Rötelspitze, Korspitze. 

Bfltiiner, Max, in Zwickau. Württembergischer und Badischer Schwarz- 
waUL 

IMetrieta, Fritz. Hoher Prassen; Raschötz, Fermedaturm, Langkofeljoch, 
Col Rodella, Molignonpaß, Grasleitenpaß, GartI, Tschagerjoch, 
Karersee; Pfitscher Joch, Furtschagelhaus—Schönbichlerhom— Ber- 
liner Hütte. 

Dietrieb, Viktor. Stripsenjoch, Kreuzreifhom; Rainbachspitze, Ziller- 
plattenspitze, Neugersdorfer Hütte— Olockenkarkopf— Pf affenspitze— 
Tauemkopf (Gratwanderung), Schafbrettem— Schwarzensteinhütte— 
Großer Löffler— Greizer Hütte. 

Döhler, Karl. Revision der Gletschermarken in der Ortlergruppe (im 
Auftrag des Hauptausschusses). 

IK)inlzlaff, Georg. Erfurter Hütte, Ahomspitze, Scheibenspitze (Navis- 
tal), Amthorspitze, Lenkjöchlhütte; Schiern, Grasleitenhütte, Vajolet- 
hütte. 

Bngelmann, Julius, in Grimma. Steinernes Meer, Venedigergruppe, 
Oroßglocknergmppe. 

Sngert, Otto. Gamskarkogel, Ankogel (von Mallnitz über die neue 
Hannoverhütte, Abstieg ins Anlauftal); Ferleiten, Pfandlscharte, 
Oberwalderhütte — Eiswandbühel — Mittlerer Barenkopf — Bockkar- 
scharte—Breitkopf—Franz Josefs-Höhe, Schmittenhöhe. 



FingerlingTf Hans. Qerlostal, Warasdorfer Hütte, Birnlüdce, Ahmtal; 
Sexten, Dreizinnenhütte, Tre Croci, Nuvolau, Fedajapaß, Marmo- 
lata, Bindelweg, Sellajoch, Karerpaß, Welschnofen, Örasleitenhütte, 
Vajolethütte, Tschagerjoch, Kölner Hütte, Ostertaghütte. 

Frelesleben, Hans. Schiern, Sellajoch, Langkofeljoch, Boe, Pordoijocfa. 

FflUeborn, Hermann, in Zwenkau. Plauener Hütte, Heiliggeistjöchl; 
Kronplatz, Dreizinnenhütte, Pragser Wildsee, Dürrenstein, Passo 
Tre Croci, Nuvolau, Fedajapaß, Bindelweg, Pordoijoch, Karerpaß, 
Kölner Hütte, Tschagerjoch, Orasleitenpaß, Tiers, Ziscfaglalp, 
Eggental; Hochjoch, Ötztal. 

Goepel, Reinhard. Schachen, Meilerhütte; Obergurgl, Ramoljoch, 
Vent, Sammoarhütte, Vemagthütte, Hochjoch; Rittnerhom; Gras- 
leitenpaß, Antermojapaß, Donnapaß, Seiser Alpe, Regensbuii^er 
Hütte; Ahmtal, Schwarzensteinhütte, Speikboden. 

Ooetz, Paul, in Nürnberg. Wocheiner Feistritz, Triglav, Deschmann- 
haus; Watzmann (Hocheck und Mittelspitze); Böckstein, Riffel- 
scharte, Sonnblick, Heiligenblut, Großglockner (über den Hofmanns- 
weg, Abstieg über die Stüdlhütte), Kais -Matreier Törl; Drei- 
schusterspitze (vom Fischeleinboden), Dreizinnenhütte, Falzaregopaß, 
Pordoijoch, Pordoischarte, B06, Bamberger Hütte, Ciampedie, 
Karersee, Lavazejoch, Weißhom, Zimierhof. 

Haage, Alfred. Berliner Hütte —Schwarzenstein, Lenkjöchlhütte- 
Vorderes Umbaltörl— Klarahütte, Oroßvenediger (von der Präger 
Hütte), Obersulzbachtal, Paß Thum; Stripsenjoch. 

Habnemann, Armin. Rifflerhütte; Franz Senn-Hütte— Schwarzenberg- 
joch—Amberger Hütte, Gurgl—Rotmoosjoch— Zwickauer Hütte, 
Hinterer Seelenkogel, Stettiner Hütte — Hochwilde — Karlsruher 
Hütte— Schalfkogel— Vent, Hochjoch— Schöne Aussicht— Weißkugel 
—Brandenburger Haus— Vemagthütte. 

Halbfaß, Adolf. Frühjahr: Riviera, Corsica, Capri, Griechenland, 
Dalmatien. 

Sommer: Schottland, Island, Spitzbergen, Norwegen. 
Herbst: Eifel, Brüssel. 

Hesse, Bruno. Padauner Kogel, Nößlacher Joch, Schlüsseljocfa— 
Flatschspitze— Wolfendom. 

HilpeFt, 0, P. Speikboden— Chemnitzer Hütte, Fürther Hütte-Schnee- 
biger Nock— Kasseler Hütte; Kreuzberg (Sexten), Hochbrunncr- 
schneide (von der Zsigmondyhütte), Große Zinne. 

Hoflfmann, M. K. Schifahrten in Norwegen : Feforkampen, Storhongen, 
Rutenfjeld, Finse— Daemmevandshytte— Hardangerjökeltop— Finse, 
Finsenut. 

Jaksehe, Karl. Winter: Schifahrten in den Kitzbüheler Befgen, im 
Erzgebirge, in Thüringen und im Riesengebirge. 
Sommer: Chamonix, Tete Rousse - Aiguille du Ooüter— D6me du 



GoQter, Montan vert—Aiguille de l'M., Montanvert — Col du 06ant— 
Aigttille du 06ant— Courmayeur, Aiguille Noire de P^t^ret, Col de 
la Seigne, Cime des Fours, Le Fayet. 

Kaenunnitz, Rlehard. Moserboden, Fuscher Tal» Pfandlscharte, Franz 
Josefs-Hohe, Berger Törl, Kais; Vülnostal, Schiern, Roterdspitze, 
Qrasleitenpaß, Vajolethütte, Karerpaß; Verona, Venedig, Val 
Sugana. 

Kaiser, Hermann. Domfnikushfitte, Pfitscher Joch, Jaufen, Passeiertal; 
Herser Tal, Qrasleitenpaß, Vajolethütte, Bamberger Haus, Andraz, 
Falzaregopaß, Misurinasee, Plätzwiese, Pragser Wildsee. 

Kees, Hermann, in ZObigker. Winter: Brecherspitze— Stümpfling— 
Spitzingsattel; Kitzbühler Hörn— Hochetzkogel— Stuckkogel— Oais- 
berg, Jufen— Pengelstein— Kirchberg, Ehrenbachhöhe ; Westfalen- 
haus— Langentaler Weißer Kogel (Schifahrten). 
Pfingsten : Konstanzer Hütte— Nördlicher BrüUerkopf, Südlicher 
BrfiUerkopf — Vertinesberg (Schifahrten). 

Sommer: Villnöser Turm (direkter Süd wandanstieg), Kleine Fer- 
medaspitze, Große Furchctta. Les Houches— Aiguille du Ooüter— 
Dome du Goüter, Col du Geant— Aiguille du G^ant, Fauteuil des 
Allemands— Aiguille Noire de P6teret, Aiguille des Grands Charmoz. 
(Alle Touren führerlos.) 

Knof, Adolf. Grünten, Kemptner Hütte— Mädelegabel—Heilbronner 
Weg— Rappenseehütte, Lech; Straßburger Hütte— Scesaplana—Dou- 
glaßhütte— Scesaplanahütte. Adelboden, Hahnenmoos, Lenk, Trüttlis- 
berg, Krinnen, Gsteig, Diablerets; Chamonix, Mer de Glace, 
FI6gere, Brevent, Col de Balme. 

Knoll, Alfred, in Reiehenbaeh i. V. Nordöstliche Orasleitenspitze, 
Roterdspitze, Qrasleitenturm, Vajolethütte, Kölner Hütte; Lenkjöchl- 
hütte, Ahmerkopf, Schwarzensteinhütte, Oreizer Hütte. 

Koetaler, Wolfgang. Nordsee, Brüssel. 

Kopeeb, Georg. Plansee, Fempaß; Vent— Breslauer Hütte— Wild- 
spitze — Brochkogeljoch — Vemagthütte — Brandenburger Jöchl — 
Brandenburger Haus— Hochjoch-Hospiz— Hochjoch— Schnalser Tal. 

Leineweber, Felix. Pitztal, Braunschweiger Hütte— Wildspitze— Ver- 
nagthütte, Hochjoch; Schiern, Orasleitenhütte, Vajolethütte, Cortina. 

Uebing, Relnbold. Amberger Hütte, Winnebachseehütte, Brunnen- 
kogel, Sammoarfaütte, Breslauer Hütte; Fempaß, Höllentalhütte, 
Kreuzeckhaus. 

Lobe, Georg. Schweden, Norwegen, Danemark, Rügen, England. 

L6bel, Paul. Moserboden, Kapmner Törl, Rudolfshütte, Großglockner 
(von Kais über die Stüdlhfitte und Adlersmhe, Abstieg Hofmanns- 
weg), Heiligenblut. 

Maehnert, Martin. Berliner Hütte— Schwarzenstein— Taufers; Cortina; 
Großglockner (von Kais, Abstieg über den Hofmannsweg), Pfandl- 
scharte; Steinernes Meer (Ramseider Scharte). 



MattiMes, Erteta, in Dorpat. Schaubadihütte— HaUesdie Hitte- 
Suldenspitze— Schrötterhom--Kretlspttze--Köni8rispitze— Schauhadi- 
hfitte, Düsseldorfer Hätte— Vertainspitze (über den Nofdwcsli^tX 
Baeckmannhütte — Ortler (über den Hinteren Orat)-~Payerlintte, 
Hallesche Hütte— Cevedale (alle drei Oipfel). 

Heister, Knrt. Schiern, Roterdspitze, Seiser Alpenfaaus, Roddla, 
Molignonpaß, Grasleitenhfitte, Vajolethütte, Ciampedie, Ostertag- 
hütte, Rotwand ; LusiapaB, Colbriconpaß, San Martino di Castrozza, 
Rollepaß. 

Messow Jim., Ernst. Hochbninnerschneide, Schwabenalpenkopff, Große 
Zinne, Patemkofel, Monte Cristallo, Piz Popena (über den Süd- 
grat), Fensterlturm, Rotwand, Sorapis (von Norden). (Mit Ausnahme 
des Sorapis alle Touren führerlos.) 

Macke, Friedrieta, in Asetaersleben. Frühjahr: Riva, Rocchetta, Monte 
d'Oro— Monte Pari, Lomason, Monte Biaina, Monte Stivo, Altissimo. 
Sommer: Riesengebirge. 

Malier, Arthur, in Plauen. Lechtal, Alperschonjoch; Straßburger Hätte 
— Scesaplana— Douglaßhütte, Lindauer Hütte, Madienerhaus, Wies- 
badener Hütte, Piz Buin; Langtauferer Tal, WeiBlnigelliütte— 
Vemagelwand— Brandenburger Haus— Vemagthütte~Wiklspitze— 
Braunschweiger Hütte— Pitztalcr Jöchl, Brunnenkogel. 

Mtlller, Fritz. Wömer, Barenalpscharte (über den Bärensteig); Rot- 
wand— Teuf elswandspitze—Fensterlturm, Rosengartenspitze, Santner- 
paß, Stabeierturm, Treptowkamin (alle Touren führerlos). 

Mutze, Viktor. Thaneller, Namlos, Grubeggjoch, Bschlabs, Hanauer 
Hütte, Gufelseejoch, Kogelseespitze, Mintschejoch, Alblithjoch, 
Oberlahmsjöchl, Memminger Hütte, Seescharte, Augsburger Hütte 
— Gatschkopf— Parseierspitze, Ansbacher Hütte, Samspitze; Stnß- 
burger Hütte— Scesaplana— Douglaßhütte. (Alle Touren mit Aus- 
nahme der Parselerspitze führerlos.) 

Naumann, Johannes. Untersberg, Hoher GöU— Hohes Brett, Steineroes 
Meer, Hochkönig; Tarvis, Manharthütte, Lahnscharte, Mojstrana. 

Nestler, Karl. Grenoble, Ven^on-Tal, La Grave, Lautaretpaß, Galibier- 
paß, St. Michel; Turin, Courmayeur, Col du Bonhomme, Chamonix. 

Gehler, Otto. Zugspitze (durch das Reintal), Gatteri, Leutasdi ; St Moritz, 
Pontresina, Bormio, Dreisprachenspitze, Trafoi, Payerhutte, SoMen; 
Rotwand, Wendelstein. 

Pagensteeher, Alexander, in Steinbaeb. Göschenenalp, Cafanot. 
Stock, Gütsch, Piz Orsino, Gamsstock (über den Nordgrat), Pizzo 
Centrale ; Furka— Rhonegietscher— Nägelisgratli— Grimsel, Eggis- 
hom (von Fiesch), Leuk— Gemmi— Kandersteg; Tschiogelhora und 
Mutthom (von der Mutthornhütte), Schilthom, Lauberhom. 

Pammler, Franz. Kaisergebirge; Kapruner Tal, Moserboden, Kapnincr 
Tori, Rudolfshütte, Stubachtal, Gerios; Seefeld, Elmau, Walchensee. 



Pauk, Osklür. Adelboden, Hahnenmoos, Lenk, Zweisimmen, Genfer See. 
Pierfng, Oskar, in Altenburg. Col de Sfa, Vorber^e des Djebel Babor 

(Kabyfien). 

Sonnblick, Seebichlhavs; Zsigmondy hotte, Otyerbacherjoch, Pfalz- 

gauhätte; San Vito di Cadore, Belhino. Rojatal; Rifugio-Alb. 

Quintino Sella am Monte Viso, Col de la Traversette, Abri^s, 

Mont-Dauphin, Vaüouise, Col de la Temple, La B^rarde, Bourg- 

d'Oisans; Aix-les Batns. 

Schifahrten im Erzgebirge und Harz. 
Seehenberg» Walther. Belgien, Niederlande, Paris. 

Winter: Fichtelberg, Keilberg. 
Beitiiel, Hans« Pragser Wildsee, Roßalpe, Ptätzwiese; Zstgmondy- 

hötte, Dreizinnenhütte, Cortina, Bnchenstein, Karerpaß, Penegal; 

Oardasee; Schiern. 
ReMiaaer, HemuMtn. Süd- und Mittelschweden, Gotland. 
Reusehe, Bernhard. Steinernes Meer, Großvenediger, Großglockner. 
Riehter, Karl lax. Odessa, Sewastopol, Jalta, Batum, Tiflis, Wladi- 

kawkas, Moskau, St. Petersburg. 
Ritter, Max, in Dresden. Grindelwald— Berglihütte— Jungfrau— Con- 

cordiahütte— Eggishorn. 
Roehassen, Fr., in Miltitz. Volderbad; Westliche Dolomiten. 
Sabartb, Benno. Purtschelierhaus, Watzmann (Hocheck), Käriinger- 

haus; Gtocknerhaus, Oberwalderhütte, Mainzer Hütte. 
Saehse, Friedrieh. Villnöstal, Peitlerkofel, Franz Schlüter -Hütte— 

Adolf Munkel-Weg— Jochscharte— Regensburger Hütte— Forcella 

della Roa— Franz Schlüter- Hütte, Canipilltal Gaderial, Colfuschg, 

Campolungosattel, Pordoijoch, Perra, Vajolethütte, Tschagerjoch, 

Kölner Hütte, Ostertaghütte; Samtal, Rittnerhom; Chiemgau, 

Hochfeiln. 
Saehae, Wiih^m, in Oelsnitz i. V. Villnöstal; Dölsach, Heiligenblut, 

Franz Josefs-Höhe; Taufers; St. Constantin, Kastelruth, Panidsattel, 

St. Ulrich. 
Sauerteig, Albin. Kopenhagen, Göteborg, Trolihättan, Christiania; 

Flaam, Gudvangen, Stalheim, Vossevangen, Eide, Bergen; Loen- 

vand, Strynsvand, Grotlid, Djupvashytten, Meraak, Öie, Aalesund, 

Molde, Aandalsnaes, Romsdal, Trondhjem. 

Sehade, Georg. Beriiner Hütte— Schwarzensteinhütte, Lenkjöchlhütte, 
Bimlücke, Wamsdorfer Hütte— Gamsspitzl— Kürsingerhütte, Paß 
Thum. 

Sehemer, ■axlmlllan. Herzogstand, Vorder- und Hinterriß, Plumser 
Joch; Dresdner Hütte— Schaufelnieder— Hildesheimer Hütte, Hoch- 
joch; Grödner Tal. 

SeUeker, Franz. Trient, Castell Toblino, Molveno, Bocca di Brenta, 
Madonna di Campiglio, Male; Achensee, Tegernsee. 



Sebleleher, Arttaar. Mayrhofen, Berliner Hütte—Schwarzenstein—Sdiwv- 
zensteinhütte, Ahmtal; Gardasee; Hintersteiner See, St Johann in 
Tirol, Zell am See, Kapruner Tal, MoseilxKlen—Rifntor— Franz Josefs- 
Höhe, Heiligenblut; Millstätter See, Gastein; Chiemsee. 

Sehmledel, Otto, in Borsdorf. Schitouren: St. Valentin auf der Haide, 
Elferspitze, Langtauferer Tal, Finstermünzpaß. 

Sehneider, Felix. Sommer: Rollepaß, Bettegapaß— Travignolopaß- 
Cimone della Pala—Rosettahfitte, Cima Corona, Rosetta, Comdle- 
paß, Gares, Fomo di Canale, Cirellepaß, Contrinhaus—Cima Om- 
bretta (Mittel- und Ostspitze), Bamberger Haus— Marmoiata, For- 
cella di Padon, Falzaregopaß, Tofana di Roces (von der Tofanahütte), 
Val Travenanzes, Seekofel (von der Egerer Hütte), Pragscr Wildsee; 
Heiligenblut— Seebichlhaus— Sonnblick— Kolm-Saigum, Rauris (Alle 
Touren mit Ausnahme des Cimone della Pala führerlos). 

Schitouren: Oberhof, Oberwiesenthal, Eibenstock— Auersbeig— 
Johanngeorgenstadt— Oberwiesenthal, Riesengebirge. 

Sehob, Otto. Zugspitze (durch das Höllental), Gatterl, Coburger Hütte, 
Grünsteinscharte; Hocheder, Grieskogel, Kühtai, Gubener Weg znr 
Winnebachseehütte— Bachfallenferner— Amberger Hütte, Windacher 
Daunkogel, Hinterer Daunkopf, Schrankogel (Überschreitung), Ruder- 
hofspitze, Schaufelspitze — Pfaffenschneide — Zuckerhütl — Botzer- 
scharte, St. Martin am Schneeberg, Botzer— Becher— Wilder Freiger- 
Feuersteine— Schneespitze— Magdeburger Hütte,TribuIaunhütte; Ster- 
zinger Hütte, Wilde Kreuzspitze, Pfitscher Joch (Alle Touren führerios)L 

Seholze» Paul. Sommer: Val Sugana, Pieve Tesino, Broconpaß, Gobben- 
paß, Primiero, Rollepaß, Lusiapaß. Karerpaß; Lienz, Gastein. 
Herbst: Oberelsaß, Hochvogesen. 

Sehubert, Willy, in Dresden. Winter: Schitouren am Keil- u. Fichtelbetg. 
Herbst: Gardasee. 

Seydel, Woldemar. Stilluptal, Berliner Hütte; Mendel, Ritten. 

Seyfarth, Walter. Berliner Hütte— Schwarzensteinhütte, Lenkjöchlfaütte, 
Bimlücke, Warnsdorfer Hütte— Gamsspitzel— Kürsingerhütte, PaB 
Thurn. 

Skutseh, Felix. Stripsenkopf; Waldrastjöchl, Padauner Kogel (Nord- 
ostwand), Roßkopf, Geraer Hütte, Kahler Wandkopf-Scharte; SpeiV 
boden—Schaflahnemock— Chemnitzer Hütte, Schwarzenstein; Schiern, 
Roterdspitze, nordöstliche Grasleitenspitze, Vajolethütte, SantnerpaB, 
Tschagerjoch, Kölner Hütte, Ostertaghütte ; Rittnerhom. 

Tischer, Ernst. Interlaken, Montreux, Champex,Catogne, Bovine; Lage 
Maggiore, Comer See ; Bergell, Fuorcia Surlej, Bovalhütte, Piz Languard. 

Tsetaarmann, Paul. Nebelhorn, Hochvogel, Mädelegabel, Widderstetn. 
Segnespaß, Fuorcia Surlej. 

Volger, Franz, in Altenburg. Zwiesel und Sulzkopf bei Tölz, Riederstdn 
bei Tegernsee, Hirschberg, Benediktenwand, Walchensee, Adiensee. 

Waetatel, Julius. Frühjahr: Ägypten, Nubien, Englischer Sudan. 
Sommer: Abbazia, Dalmatinische Küste, Montenegro. 



Wandsiebe, Otto. Westliche Karwendelspitze, Haller Anger- Haus, 
Speckkarspitze, Bettel wurfhütte; Nürnberger Hütte— Wilder Freiger— 
Becher— Wilder Pfaff-Zuckerhütl— Hildesheimer Hütte; Hochalpen- 
haus, Ahomboden, Spielistjoch, Hohljoch, Grammaijoch, Pertisau. 

W&ntig, Perey. Champex, Catogne, Cabanes d'Orny, Pointe d'Omy, 
Aiguille du Tour, Cabane de Saleinaz, Grande Fourche, Fenetre de 
Saleinaz, Col du Chamoix, Montanvert— Col du Geant. 

Weber, Karl, in Delitzsch. Watzmann (Hocheck), Steinernes Meer 
(Sagereckwand, Breithom, Ramseider Scharte); Mainzer Hütte — 
Bockkarscharte — Franz Josefs- Höhe — Hofmannsweg — Erzherzog 
Johann-Hütte— Franz Josef s-Höhe, Berger Tori, Kals-Matreier Tori, 
Neue Prager Hütte— Kürsingerhütte—Warnsdorfer Hütte, Krimml; 
Toblach, Misurinasee, Cortina, Nuvolau, Andraz, Pordoijoch, Bindel- 
weg, Marmolata, Vajolettal, Gartl, Grasleitenpaß, Bärenloch, Schiern; 
Zugspitze (Aufstieg durch das Höllental, Abstieg nach der Wiener- 
Neustädter Hütte). 

Welgeldt, Hans. Schlüterhütte, Forcella dall'Ega, Sas Rigais (Max 
Schultze-Weg, führerlos), Mittagscharte, Broglesalpe. 

Welgeldt, Paul. Sextental, Dreizinnenhütte, Paternsattel, Misurinasee, 
Cortina, FalzaregopaB, Pordoijoch, Vajolettal, Grasleitenpaß, Bären- 
loch, Schiern. 

Weller, Gerbard, in Wahren. Goinger Haltspitze, Steinerne Rinne, 
Lofer; Greizer Hütte— Schwarzensteinhütte; Orasleitenhütte— Kessel- 
kogel — Vajolethütte — Tschagerjoch — Kölner Hütte ; Passeiertal, 
Essener Hütte— Verwalljoch—Obergurgl, Karisruher Hütte— Hoch- 
wilde— Pf ossental ; Martelltal, Hallesche Hütte, Cevedale, Eisseespitze 
— Butzenspitze, Königsspitze (über das Köntgsjoch), Tabarettaspitze. 

Woyte, Curt. Schmittenhöhe, Moserboden, Kapruner Tori, Rudolfshütte, 
GroBglockner (von der Stüdlhütte über die Adlersruhe, Abstieg über 
den Hofmannsweg), Heiligenblut; Gardasee. 

Wflnsehmann, Feodor. Franz Senn-Hütte- Schwarzenbergjoch— Am- 
berger Hütte, Gurgl — Rotmoosjoch — Zwickauer Hütte, Hinterer 
Seelenkogel, Stettiner Hütte— Hochwilde— Karisruher Hütte— Schalf- 
kogel— Vent, Hochjoch— WeiBkugel— Brandenburger Haus— Vent. 

Zeh, Otto. Winter: Schifahrten im Harz, Thüringer Wald, Erzgebirge 
und Riesengebirge. 

Sommer: San Martino di Castrozza, Bettegapaß— Cimone della 
Pala— Rosettahütte, Cima Corona, Rosetta, Comelleschlucht, Forno 
di Canale, Cirellepaß— Cima Cadina (Ostgipfel), Contrinhaus— Cima 
Ombretta (mittlere und östliche Spitze), Bamberger Haus— Marmolata, 
Tofanahütte— Tofana di Roces, Val Travenanzes, Egerer Hütte— See- 
kofel, Pragser Wildsee; Heiligenblut— Sonnblick— Kolm-Saigurn. 
(Alle Touren mit Ausnahme des Cimone della Pala führerlos). 

Zinfimann, Georg. Januar: St. Moritz. 

Sommer: Zsigmondyhütte, Dreizinnenhütte, Nuvolau; Lusiapaß, 
Rollepaß, San Mariino di Castrozza. 



»»»»»iSMiSSiSMMitWIMS» 76 »MMMifiMM»»M»tn^ 



Berieht über die Sonntagsausflüge im Jahre 1910. 

' Wenn uns ein Zeppelin nicht mehr Sicherheit für unsre Person zu 
versprechen vermag, werden wir kaum einmal die „Kunst des Stiefd- 
sohlenschonens", wie Edwin Bormann trefflich den Flugsport bezeichnet 
hat, mit unseren Sonntagswanderungen vertauschen, sondern vorziehen, 
unsem Bergsport in der altgewohnten Weise weiter auszuüben. Da 
aber die Zeit dieser Erholung in den Alpen eine zu kurz bemessene 
ist, wollen wir in der Zwischenzeit auch nicht vergessen, wie wichtig 
und unserer Gesundheit zuträglich für uns 'Flachlandbewohner eine 
längere Fußwanderung in unsrer heimischen Gegend ist. 

Der Leipziger Familienvater ist allerdings mit seiner gewohnten 
Tour um die Promenade mit der sich anschließenden Erholung meist 
zufrieden. Weniger begnügt sich damit, wer einmal mit uns den 
Sonntag durch einen längeren Spaziergang in freier Luft ausgefüllt hat. 

Wir erschlossen im vergangenen Jahre so manchem die oft mit 
Unrecht wegen ihrer Langweiligkeit verschrieene Leipziger Umgebung 
und können wieder freudig berichten, daß sich gleich viel wie im ver- 
gangenen Jahre, nämlich 76 Sektionsmitglieder an den vorgeschlagenen 
Wanderungen beteiligten, an den einzelnen Touren 10, 22, 20, 9, 32, 6, 
12, 12, 19, 13, 23, 11, so daß sich die Durchschnittszahl der Teilnehmer 
auf 16 stellte. 

Sämtliche Touren wurden nach dem Wanderplan ausgeführt Waren 
wir einmal zu Besuch bei den Alpenvereinsbfüdem in Apolda, die uns 
freundlich in ihrem anmutigen Heim bei einem solennen Frühschoppen- 
konzerte begrüßten, so führte uns ein anderes Mal der Weg in das 
schönste Bergland unserer sächsischen Heimat, dann wieder in die 
Dübener Heide, in das Moritzburger und Zellaer Waldgebiet, auf den 
Kollmberg und RochlitzerBerg, in den herrlichen Ziegelrodaer Forst ins 
Nachbariand des Kyffhäusers und hin zu dem starken Baumriesen bei 
Maßlau, der Kaisereiche. Und nicht einmal wurde dabei über Ermüdung 
geklagt, so sehr auch der Wanderausschuß in gewissen Kreisen wegen 
der Anforderungen gefürchtet ist, die er an die Mitwandemden stellt 

Daß das Gelände um Leipzig herum etwa zu wenig böte und zum 
Spazierengehen nicht einlüde, ist wohl am besten damit wideriegt, daß 



es dem seit 1906 bestehenden Ausschuß durchaus nicht schwer fiel, ein 
vielseitiges Programm für die Wanderungen auch für das kommende 
Jahr aufzustellen. 

Er hatte die Freude, sich in seinen Bestrebungen, die Wanderlust 
bei den Sektionsmitgliedem rege zu erhalten, durch den Sektionsvor- 
stand reichlich unterstfitzt zu sehen, so daß er jetzt über eine Sammlung 
von 20 MeBtischblattem und 7 Karten des Deutschen Reiches und 
Sachsens verfügt 

Wer kreuz und quer mit ihm eine Tour durch deutsche Oaue wagen 
will, studiere den aufgestellten Wanderplan und folge, er soll ihm als 
froher Wanderbruder mit Wanderheil herzlich willkommen sein. 

Der Wanderausschuft 

A. Curths» L Edlinger, H. Garte, 

F. Orummich, H. Petri, Dr, F.Sachse, 

Prof. Edm. Franke als Obmann. 



»i»!»!»»»»!»»!»»»»»»« 78 i8!»li8!»»»»»»»»MMM» 



Jahresbericht der Wlntersportverelnigung (W. S. V.) 

1909/10. 

Alle verheißungsvollen Botschaften der wetterkundigen Propheten, 
die einen schneereichen Frähwinter in Aussicht gestellt hatten, sind 
so wenig erfüllt worden, daß bis in die Weihnacfatsfeiertage hinein 
nicht einmal das Erzgebirge genügend Schnee aufwies. Selbst Kitz- 
bühel, das Dorado der Schiläufer, hatte am Weihnachtsabend föhniges 
Wetter. Erst während der Weihnachtsfeiertage besserten sich die Sdinec- 
verhältnisse in Tirol zu einer prächtigen Schifähre, und auch in unseren 
Mittelgebirgen, in Thüringen und besonders im Erzgebirge, wurde das 
Schigelände gut fahrbar, wenn auch unsere Gegenden, abgesehen von 
den sanften und geringen Höhen, niemals den vorzüglichen Schnee der 
Alpen aufweisen werden, da bei uns die Winterluft viel feuchter ist als 
wie in den Alpen, wodurch jedoch die Mächtigkeit der Rauhreifbildnng» 
die bei uns bis zum Brechen . der Bäume führt, jene der Alpen weit 
übertrifft. Die diesjährigen Fahrten in den Kitzbüheler Alpen waren 
recht abenteueriich und es wird hierüber voraussichtlich noch an anderer 
Stelle die Rede sein. Immerhin war es ein schöner Beweis über die 
Fortschritte im Schilaufen, wie sie in unserer Vereinigung erzielt worden 
sind. Auch die Fahrten im Mittelgebirge waren zufriedenstellend, und 
wenn man bedenkt, daß sich die Verkehrsverhältnisse nicht wesentiidi 
gebessert haben, und von unseren Mitgliedern ein jedes streng seinen 
Berufspflichten obliegen muß, so kann die Beteiligung an den einzelnen 
Ausflügen noch immer als zufriedenstellend bezeichnet werden. 

Der Wettlauf, der alljähriich einen Maßstab für die Sicherheit im 
Fahren bietet, sollte diesmal im Februar abgehalten werden, doch durch 
die Behinderung mehrerer Mitglieder wurde er auf Ostern verschoben 
und im Reiche Rübezahls hüllte uns dann Nebel und Schnee ein, so 
daß von der Ausführung des schönen Planes Abstand genommen weiden 
mußte. 

Die Schneeschuhe) die wir zur unentgeltlichen Benutzung für jeden 
Gast unserer W. S. V. bereithalten, sind von unserem Zeugwart, Herrn 
Wolanke, in Ordnung gehalten und verliehen worden, was sich insofern 
bewährt, als dieses Mitglied in seinem Hause in der Petersstraße 9 auch 
unsere mündliche und telephonische Auskunftsstelle geleitet hat 



Unser Prinzip ist, alle Mitglieder zu einer ausreichenden Sicherhett 
im Fahren zu bringen, damit wir den unvergleichlichen OenuB, den 
die Freude an der Natur bietet, auch im Winter erlangen können, wenn 
Wald und Wiesen unter der Last der weißen Schneemassen erstarrt 
sind, so daß sie einen wunderbar ernsten Eindruck auf denjenigen aus- 
üben, der in der Lage ist, dem Sturm und der Kälte trotzend, sich in 
der erfrischenden Schneeluft zu bewegen. 

Die Ausfahrten erstreckten sich in diesem Winter auf das Erzgebirge, 
Tirol, Thüringen und das Riesengebirge. Hierbei wurden hauptsächlich 
Wandertouren ausgeführt, auf welchen die Anfänger ohne Überan- 
strengung gut mitkommen konnten. Bemerkenswert ist der Umstand, 
daß sich auch nicht der geringste körperliche Unfall ereignet hat 

Die W. S. V. ist zwar im Schiverband Sachsen, Kreis Westerzgebirge, 
doch wurde ein Verkehr mit anderen Schneesporivereinen nicht gesucht, 
sondern das Hauptgewicht auf die Pflege des nahezu freundschaftlichen 
Verhältnisses unter den einzelnen Mitgliedern gelegt. 

~ Unser geringes Interesse an der breiten Öffentlichkeit und an den 
Schaufestlichkeiten anderer Vereine hat zu der falschen Auffassung ge- 
führt, durch welche unsere Art des Schilaufes so dargestellt wird, als 
ob wir auf die Lilienfelder Technik eingeschworen wären; diese tenden- 
ziösen Nachreden kann jeder ausübende Schiläufer auf unseren Touren 
auf das richtige Maß zurückführen. 

Der Vereinssäckel weist einen günstigen Stand auf, was insbesondere 
darauf zurückzuführen ist, daß der Wettlauf entfallen mußte und die 
Sektion uns, wie alljährlich einen Zuschuß gewährt hat, wofür auch an 
dieser Stelle nochmals gedankt sei. 

Schi Heil! 

I Jaksche, Qarte, P. B. Schulze. 

i 



€innahm0. 



^^ 



Bestand aus 1909 | 6S2T 

A. Laufende Binnahmea. 
Mi^^ederbeitrtse tt&T« 



Zinaen: 

von Effekten und vom Scheck-Konto . . . ul 123X51 

Paul-May-Sttftung » M.- 

V. Abenaroth-Stinung » 10 — 

Hfttten-Aiifwand- und Brträgnia-Konto: 

Schwarzenstein . . . Verrechnung Ji 69.70 

Einnahme > 250.— Ji 819.70 

Vajolet Verrechnung Jl 73.05 

Einnahme » 1600.~> . 1373.73 

Orasleiten Verredinung Jl 45.97 

Einnahme > 3400.— » 3441.97 

Lenkjöchl Verredmung > 30M9 

Mandron Verrechnung » 3.59 

Vereinsaeichen, Karten asw 

B. Besondere Binnahmen. 



1171 



Pestkasse 

Verkaufte Bftcher .... 
von Abendroth-Stiftttng: 

Erlös für verkaufte Effekten 



5M 

142 



Jtt ;: 3811t 

I^ipzig, den 31. Dezember 1910. 

Nach den Budiem und Bei 
Leipzig, den 31. Januar 1911. 



t 



1910. 



Jfusgabe. 



Beiträge an den Haupt-AttMchuß 

A. liaufende Ausgaben. 

Verwaltung: 

Druckkosten Ji 1264.75 

Buchbinderlöhne » 171.44 

Postgebühren 795.92 

Mieten » 471.50 

Versicherung, Frachten » 55.40 

Jahresbeiträge » 57.61 

linrückungsgebühren > 38.40 

Gehälter ^ 890.- 

Oericfaiskosten, Gebühren * 45.45 

Dienstreisen » 115.- 

Verschiedenes » 62.76 

Vorträge 

Hfltten-Aafwand- und Brträgnls-Konto: 

Schwarzenstein .... Verrechnung Ji 22.03 

Vajolet » » 634.52 

Grasleiten » » 4.53 

Mandron » Ji —93 

Zuschuß * 498.90 ^ 499.83 

Lenkjöchl Verrechnung Ji 125.46 

Zuschuß . 200.— . 325.46 



BibUothek 

Panl-May-Stiftttng, an die Sonnabendkneipe 
Beihilfen: Sonnabendkneipe, Skiklub .... 
Vereinszeichen, Blarten nsw 



B. Besondere Ausgaben. 
Hfttten-Anfwand- und Brträgnis-Konto: 

Grasleitenhütte-Neubau-Konto 

Unterstfltznngen 

Festkasse, Verrechnung 

C. Pfir das Vereinsvermögen. 

Effektea-Konto : 

Jl 6000.— 4% Hypotheken-Pfandbriefe . . . ^ 6081.20 
. 500.— 4% Mansf eider Obligation, 
aufgelegte Zinsen . 

D. Kassenbestände. 

Barer Bestand ^ 387.50 

Hüttenbestände • 400.89 

Festkasse 19.02 



inkl. 



623.10 



11114 



3968 
562 



1486 

473 

20 

300 

59 



1071U 

443 

14G9 



6704 



807 



23 
25 



37 
62 

90 



25 
81 

69 



30 



41 



Jt 1381191 83 



Ppfüft und für richtig befunden. 
Martin Arnhold. 



Bmil Bberth, z. Z. Kassierer. 
Eugen I/eonhardt. 



Sinnahme. 



FestkasH 



Übertrag aus 1909 \ H(^ 

Brtrag des Winterfestes 19x0 

» > Herbstfestes 19x0 

Getrennte Zinsscheine 



16997 
780 
112 



.M 19359 ( 



I/eipsig, am 31. Dezember 1910. 



Leipzig, den 31. Januar 1911. 



Nach den Büchern nnd Belcf 



Sinnahme. 



Haush; 



^ 



3. 
4. 
5. 



Kassenbestand ans X9X0 

bar 

Hüttenbestände 

MitgUederbeiträge : 

1560 k% Ji 

Zinsen 

Teilrückjsahlung der Sektion Bamberg 

Hfittenerträgnisse 

Ans bereiten Mitteln sn decken .... 



Jt 380.— 

^ 400.— 



760 

12400 
1000 
1000 
7000 

11005 



Jl 33275 



Leipjsig, am 6. Februar 1911. 



Itflto 1910. 



Jtusgttht. 



Kosten des Winterfestes 

> » Herbstfestes 

Versicheranssprämie an die Wilhelm« 

An Zimmermann fflr durch PestaiisschiiJ) bewilligte 
Qarderoben-Qegenstände 

Znrflckgezahlte Bintrlttsgelder und Tafelkarten . . 
Saldo 



J6968 

IUI 

567 

397 



256 
19 



19359 



h 
87 

46 



50 



02 



85 



Ipröft und für richtig befunden. 
Martin Amhold. 



JBtail Bberth, z. Z. Kassierer. 



Bngen Leonhardt. 



LSL 



jTusgabe. 



Verwaltung 

Besoldungen 

BibUothek 

Vorträge 

Hiete fflr das Sektionslokal 

Beihilfen: 

Sonnabendkneipe Ji 150.— 

Wintersportvereinigung » 150.— 

Wanderklub » 50.— 

2iur Verfflgung des Vorstandes 

Sttbveation fflr den Priedrich-Augnstweg Kr. 500.— 

Baurate fflr den Neubau der Vajolethfltte 



M 



4500 
900 
600 
600 
300 



350 

600 

425 

26000 



33275 



Bmil Bberth, z. Z. Kassierer. 
6" 



Mitgliederverzeichnis for das Jahr 1910. 



Se. Majestät König Friedrich August von Sachsen (1906). 



Adam, Richard, Landgerichts- 
direktor 98 
Adler, Hans, Geschäftsreisender. 07 
Albers, Wilhelm, Kaufmann. Ol 
Altner, Max, Kaufmann. 10 
Ansehütz, R., Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. 87 
Appel, Paul, Dr. med., General- 
arzt z. D. Oberioschwitz. 97 
Arneeke, Friedrich, Prokurist. 06 
Amhold, Martin, Kaufmann. 96 
Arnold, Paul, Betriebsdirektor. 00 
Aufiseher, Paul, Ingenieur. 06 
Augener, Otto, Kaufmann. 03 
Aumaim, Paul, Oberieutnant. 
Bremen. 03 

Baehl, Emil, Dr. jur., Prokurist d. 

Leipz. Leb.-Vers.-Gesellschaft. 06 

Baehmann, Georg, Kaufmann. 97 
Baedeker, Ernst, Veriagsbuch- 

händler. 05 
Baedeker, Hans, Veriagsbuch- 

händler. 07 

Bahrdt, Robert, Dr. med., Hofrat. 93 
Baldeweg, Otto, Prokurist und 

Betriebsleiter. 10 

Baer, Hermann, Kaufmann. 94 

Bardortr, Emil, Kaufmann. 96 



Barth, Richard, Fabrikdirektor. » 
Barthol, Guido, Dr. jur., StadtnL M 
B&rwinkel, Alfred, Hof mundbädcer M 
Bass, Alfred, Buchhändler. N 

Battmann, Curt, Bauamtmann, il 
Bauer, Horst, Referendar, Pirna, d 
Bauer, Richard, Architekt. ^ 

Bauer, Rudolf, Dr. phil., Elberfeld. « 
Bauermann, Moritz, Kaufmann (t u 01 
Baum. Kari, Bankdirektor. 
Baum, Oswald, Lehrer. 
Baumann, Gg., Brauereibesitzer. 

Zöbigker. 
Baumbaeh, Max, Fabrikbesitzer. 
Baunaek, Albin, Privatmann, 

Gautzsch. 
Beaumont, Adolf, Kaufmann, 
de Beaux, Paul, Uhrenhändler. 
Becher, Otto, Kaufmann. 
Becher, Richard, Dr. phil., 

Realschul-Professor. 
Becker, Alwin, Buchdruckereibes 
Becker, Georg, Kaufmann. 
Becker, Hellmuth. 
Becker, Moritz, Kaufmann. 
Becker, Oswald, Kaufmann. 
Beerholdt, Eduard, Handelsver- 
treter. 
Begemann, Eduard, Kaufmann. 



09 

Ol 

00 

Ol 

Ol 
06 
Ol 
07 

00 
0« 
8» 
10 
09 
H 

07 
0) 



«»»»»»äs»»»!»!»!»!»!»!»! 85 »SM»!»»!»!»!»!»!»!»»!»!»!»!» • 



Benda, Carl, Professor. 80 

Beneeke, Wilhelm, I>r. med., 

Sanitätsrat 04 

Benowsky, Emil, Lehrer. Grimma. 97 
Benndorf, Otto, Privatbeamter. 10 
Bersrer, Rud., Kaufmann. 94 

Bepgep, Viktor, Dr. jur., Rechts- 
anwalt 06 
Bersrmann, Rudolf, Fabrikant. 99 
Bergtar, Paul, Amtsgerichtsrat. 

Attenburg. 94 

Beradt, Paul, Bankvorstand. 06 

Berndt» Walter, Baumstr., Dresden. 06 
Berndt, Wilhelm, Veriagsbuchhdl. . 07 
Bernhard!, J., Kaufmann. 98 

Bnmhardt, Carl, Kaufmann. 02 

Benutz, Carl, Disponent. 07 

Berthold, Clemens, Rechtsanwalt Ol 
Berthold, Richard, Dr. phil., 

Königl. Ingenieur. 04 

Bertram, Julius, Dr. phil., Chemiker. 84 
letz, Carl, Generalagent Ol 

Beyer, Alex., Geometer. Naunhof. 96 
Beyer, Cari, Kunsthändler. 90 

Beyer, Otto, Kaufmann und Ver- 
lagsbuchhändler. 08 j 
Beyer, Paul, Kunsthändler. 87 ' 
Beyer, Rob., Gemeinde-Vorstand. I 
Liebertwolkwitz. ' Ol | 
Beyrieh, Max, Bankbeamter. 08 j 
Bte^r, Georg, Kaufmann. 04 
Bielmann, Wilhelm, Kaufmann. 08 I 
Bleteehowsky, Alired, Dr. med., \ 
Univ.-Professor. 09 i 
Binder, Cari, priv. Kaufmann. 98 
Btedlng, Cari, Dr. jur., Univ.-Prof ., ! 

Wirkl. Geh. Rat, Exz. 78 

Btrch-Hirsehfeld, Arthur, Dr. med., 

Prof., Augenarzt. 10 ! 

Bitter, Wilhelm F^ Fabrikdirektor. 07 ; 
Blttersmann, Walter, Fähnrich. 

Bozen. 10 | 

Blanke, Ewald, Kaufmann. 96 

**nsdopf, Max, Erster Kreis- | 
Vers..Kommissar. Bitterield. 09 



Blasig, Hermann, Dr. med., Arzt 08 

Blauhuth, Georg, Kaufmann. 98 

Bleetasehmidt, Paul, Lehrer. 97 
Bltlmel, Otto, Mechaniker u. Optiker. 06 

Bltlthnep, Julius, Fabrikbesitzer. 89 

Bobardt, Cari, Kaufmann. 09 
Boehrödep, Richard, Kaufmann. 

Leutzsch. 06 
Bodenstein, Max, Dr. phil., Prof. 

a. d. Techn. Hochsch., Hannover. 02 

Böep, Hermann, Kaufmann. 09 

Böhme, Adolf, Redakteur. 05 

Bohne, Ernst, Lehrer. 09 
Böhrtnger, Gottfried, Leutnant. 

Leisnig. 08 
Bolte, Albert, Direktor d. Kohlen- 
syndikats. 10 
Bo^Jean, Oüvier, Kaufmann. 06 
Bopbein, Paul, Zahnarzt. 04 
Börner, Arnold, Kaufmann. 95 
Bömer, Georg, Prokurist 04 
Börner, Richard, Dr. phil., Real- 

schul-Professor(t). Ol 

Bömer, Richard, Hotelbesitzer. 10 
Y. Bose, Fritz, Pianist u. Lehrer 

am Konservatorium. 09 

Böttcher, Richard, Kaufmann. 00 

Böttger, Gg., Fabrikant Leisnig. 99 

Bracht, Paul, Kaufmann. 09 

Braeker, G., Hauptkassierer. 86 
Brandenburg, Erich, Dr. phil., 

Univ.-Professor. 10 
Brandstetter, Oscar, Buchdrucke- 
reibesitzer. 83 
Brandstetter, Walter G., Veriags- 

buchhändler. 04 

Braun, Alfred, Kaufmann. 81 

Braun, August, Kaufmann. 07 

Breeht, August, Rechtsanwalt 08 

Brendel, Gustav, Redakteur. 04 

Y. Bressensdorf, E., Kaufmann. 95 
Brlll, Georg, Lederiabrikant 

Eschwege. 03 

Brinkmann, Emil, Kaufmann. 09 

Brinkmann, Heinrich, Ingenieur* 10 



M»!l«MS!i«»MMM!ll!M»i!lSi!lSiM B6 »»»»»»(«M»!^»»«^^ 



BPoekhaus, Erich, Ingenieur. 94 
Brockhaus, Rudolf, Verlagsbuch- 
händler. 02 
BPodtPÜek, Oskar, Prokurist. 04 
Brokeseh, Wilhelm, Kaufmann. 06 
Broksehmldt,Otto, Dr.phil., Apo- 

thekenbes. Frohburg i. Sa. 05 
Brömme, Carl, Baumeister. 00 
BrOmme, Felix, Architekt. 06 
ärOekner, Hans, Dr. med., Assistenz- 
arzt, Wilhelmsheim (Württbg.). 04 
Bpaekner, Max, Kaufmann. Nürn- 
berg. 06 
Brtlekner, Paul, Buchhändler. 06 
Braekner, Paul, Kaufmann. 06 
Brüekner, Walter, cand. med. 04 
Brugrmann, Oscar, Eh*, phil., Pro- 
fessor, Studienrat. 76 
BHigmann, Carl, Kaufmann. 06 
BrOgmaim, Richard, Kaufmann. 10 
Bruhm, Alfred, Bankier. 81 
Btlehner» Carl, Direktor der Sachs. 

Wollgamfabrik. 94 
Btlchner, Max, Dr. jur., Land- 
richter. Zwickau. Ol 
Bahlmann, Otto, Kaufmann. 02 
Burekas, Leo, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 10 
Borekhardt, Max, Fabrikdirektor. Ol 
Barkard, Adolf, Juwelier. 10 
Btlrklin, Max, Kaufmann. 92 
Buseh, Franz Robert, Kaufmann. 04 
Busch, Herm. Walter, Prokurist. 05 
Buseh, Paul, Geschäftsführer. 07 
Btlttner, Otto, Kaufmann. lO 



van Cammenga, H., Prokurist. 06 

Canis, Franz Richard, Prokurist. 99 
Carl, Reinhold, Bildhauer und 

Kunstmaler. 10 

Chevalier, Otto, Kaufmann. Ol 

Claufinitzer, Max, Kaufmann. 07 

Commiehau, Rieh. O., Kaufmann. 02 

Contius, Georg, Lehrer. 94 



Cords, Richard, Dr. med^ Arzt 

Bonn. 09 

Cornelius, H., Reichsgerichtsrat. « 
Cramer, Richard, Bucherrevisor. S7 
Cramer, Wilhelm, Kaufmann. 9S 
Credner, Herrn., Dr. phiL, Geh. 

Rat, Univ.-Professor. 88 

Credner, Herrn, Dr. jur., Hofrat, 

Veriagsbuchhändler. 94 

Cuno, F., Kaufmann. 88 

Cursehmami, Fritz, Dr. phil., Privat- 
dozent Greifswaid. 98 
Curths, Arno, Fabrikbesitzer. OS 

Dalmonieo, Carl, Obcrregisseur. U 
Daum, Alfred, Kaufmann. 19 

Daumann, L, Lehrer. 96 

Davidson, Sir Edward, KCMG, 
CB, KC, Legal Adviser in the 
Foreign Office, London. 9S 

Davidsohn, Joseph, Kaufmann. >t 
Debes, Ems^ Dr., Prof., Veriags- 
buchhändler. TS 
Deehandt, Curt, Baumeister. 19 
Dedo, Alexander, Bankbeamter. 99 
Dehler, Hans, Referendar. 04 
Demelius, E., Amtsgericfatsrat 

Neuhaldensleben. 99 

Deneeke, Bruno, stud. jur. 98 

Dieek, Gg., Dr. phil., Rittergutsbes. 

Zoeschen. 99 

Dieekmeyer, Kari, Buchhändler. 99 
Diener, Ernst, Apotheker, Chemnitz. 99 
Diester, Hans, Oberingenieur. 99 
Dietrieh, Cari, Prokurist » 

Dietrieh, Felix, Verlagsbuchhänd- 
ler, Oautzsch. 19 
Dietrieh, Fritz, Kaufmann. 99 
Dietrieh, Lothar. lO 
Dietrieh, Victor, Kaufmann. 99 
Dietseh,Rud., Dr. jur., ReditsanwaH. 09 
Dietze, Franz, Kaufmann. 91 
Dietze, Max, Kaufmann. ^ 
Dietze, Max, Lehrer. Paunsdorf. 09 
Dietze, Oskar, Kaufmann. ^ 



aMiifM!»»»»»»ai»MS«S«M 87 !Sl»!»»»!fiS:«»»!iS!»!»K«fiS» » 



Minor, Otto, jr^ Fabrikbesitzer. OS 
nteU Albert, Regierung^srat. Alten- 

hüTg, 04 

Mttelbaeh, Albert, Kaufmann. 06 
Btttmami, Otto, Dr.phiL, Redakteur. 06 
Dittmar, Emil, Rentier. Stockdorf- 

Pianegg. 92 

nttmar, Rudolf, Kaufmann. 09 

nittrteh. Rieh., Oberpostsekretär. 87 

Ik)b6rzl]isky, Albert, Kaufmann. 08 

Mge, Paul, Dr. jur., Amtsrichter. 10 
Mhle, Ch. Eduard, Fabrikant 

Csdiwege. OS 
Döhie, Otto, Kaufmann. 88 
Mhler, Karl, Lehrer. 96 
IN)hmen, Hubert, Kaufmann. 09 
Mbnert, Georg, Kaufmann. 08 
Bomizlaff, Georg, Geh. Oberpost- 
rat, Oberpostdirektor. 04 
Domizlatr, Hans. 10 
Bonat, Cari Hugo, Rechtsanwalt 90 
Donat, Johannes, Dr. med., Sani- 
tätsrat 84 
IH^nath, Oswald, Lehrer. Eisleben. 02 
Donath, Robert, Eisenbahn-Ober- 

Sekrefir. 07 
^vomp, Curt, Bankbeamter. 10 
INmnep, Max, Oymn.-Professor. 91 
Mrffel, Felix, Dr. med., Sanitatsrat 94 
DoFDfeld, Gustav, Kaufmann. 98 
IHirrbaaer, Wilhelm, Kaufmann. 10 
IH>os, Cari, Telegraphendirektor. 05 
^i^mler, Emil, Kaufmann. 98 
I^r68Sl0r, Gerhard, Generalagent 91 
J^bote, Victor, Spinnerei-Direktor. 97 
^ehen, Oscar, Eisenbahn- 
Architekt. 03 
*to, Eduard, Kaufmann. 07 
J^val, Kart, Kaufmann. 07 

Äenpoth, Eugen, Generalbevoll- 

«»chtigter. 10 

*>«h. Emil, Buchhalter der K. 

Undeslotterie. 87 

^Pwein, Hugo, Lehrer. 08 



Beeardt, Otto, Geschäftsführer. 

Oetzsch. 07 

Eekardt, Edmund, Kaufmann. 07 
Eekardt, Franz, Kaufmann. 10 

Eckert, Max, Dr. phil., Professor. 

Aachen. 00 

Edlinger, Ludwig, Prokurist 06 

Eggert, Otto, Dr. jur., Kaufmann. 02 
Ehrhardt, Martin. München. 08 

Ehrig, Wilhelm, Bankbeamter. 08 
Eichhorn, H., Kommerzienrat, 

Stadtrat Merseburg. 88 

Eiehhom, Karl, Kaufmann. 07 

Eiehler, Theodor, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt 85 

Eitler, C, Kaufmann. 98 

Elnert, Gurt, Architekt Ol 

Einert, G., Dr. med., Arzt. 93 

Einhorn, Richard, Veriagsbuch- 

händler. 95 

Elsele, Franz, Chemiker. 06 

Eisenreieh, L, Schuldirektor (t). 80 
Eisentraut, Cari, Fabrikdirektor. 

Würzen. 07 

Eisner, F., Dr. phil., Hofrat, Kgl. 

Apothekenrevisor. 10 

Eltzner, Cari, Privatmann. 00 

Eltzner, Edmund, Privatmann (t). Ol 
Eltzner, Reinhard, Dr. med., 

Kinderarzt. 10 

Elze, Otto, Bankbeamter. 03 

Emmrieh, Oswald, Oberiehrer. 84 
am Ende, Paul, Dr. med., Arzt 96 
Endepols, Theodor, Kaufmann. 09 
Ender, Reinhold, Privatmann. 89 
Ender, Viktor, Referendar. 08 

Enders, Max, Fabrikbesiteer. 00 

Engel, Alfred, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt 80 

Engel, Curt, Rittergutsbesitzer. 

Neuhof b. Eythra. 10 

Engel, Friedrich, Lokalrichter. 07 
Engel, Martin, Privatmann. 03 

Engel, Max, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt 76 



»i»!»»!»»»»»»»!»»^«!»» 88 »»»»»»{«»»»»MMMMS 



Engelhard, Oeorg, Kaufmann. 97 

Engrelhardt, Richard, Kaufmann. 06 

Engelmann, Oust., Professor. 87 
Enerelmann, Julius, Kaufmann. 

Grimma. 07 
Engelmann, Paul, Kaufmann und 

Fabrikant Ol 

Engelsmann, Cari, Kaufmann. 02 

Enger, Fritz, Baumeister. 07 

Engert, Otto, Buchhändler. 85 

Enke, Otto, Baurat. 90 

Enke, Rudolf, Dipl.- Ingenieur. 06 

Erler, Hugo, Kaufmann. 04 

Erler, Otto, Kaufmann. 91 

Erler, Paul, Kaufmann 02 
Ermiseh, Otto, Depositenkassen- 

vorsteher. 10 
Erselius, Hermann, Privatmann. 10 
Erythropel, J. W., Dr., Geh. Justiz- 
rat, Rechtsanw. b. Reichsgericht. 87 
Eschemann, Cari, Fabrikdirektor. 06 
Eseher, Hermann, Lehren. 95 
V. Esehstruth, Adolf, Reichs- 
gerichtsrat. 06 
Etzold, Paul, Fabrikdirektor. 06 
Eufp, Cari, Kaufmann. Ol 
Eulenburg, Franz, Dr. phil., Univ.- 
Professor. Ol 

Favreau, JuL, Geh. Kommerzien- 

rat, Bankdirektor. 86 

Felix, J., Dr. phil., Univ.-Professor. 82 
Felix-Sehulze, Arih., Kunstmaler. 09 
Feurieh, Hermann, Hof-Piano- 

foriefabrikant 93 

Fiehtner, Otto, Lehrer. 00 

Fiekler, Max, priv. Kaufmann. 86 
Fiedler, Alexander, Privatmann. 97 
Fiedler, L. Max, Kaufmann. 98 

Fiedler, Oscar, Maschinenfabrikant. 98 
Fiedler, Philipp, Dr. jur., Ritterguts- 
besitzer. 76 
Fiedler, W., Veriagsbuchhändler. Ol 
Fielitz, Otto, Oberingenieur. 08 
Findeisen, Otto, Kapellmeister. 08 



! Fingerling, Hans, Ratsassessor. M 

I Finkelstein, Anton, Dr. jur^ Refe- 

I rendar. 1<I 

Flnkelstein, Otto, Kaufmann. 16 

Finzelberg, Paul, Kaufmann. 9fi 

Fischer, F., Prof., Realschuldir.a. D., 

Studienrat. Offenbach a. M. 92 
Fischer, Hans, Dr. phil., Kartograph. 

Borsdorf. 00 

Flemming, H., Fabrikbesitzer. 

Leutzsch. 91 

Flemming, Karl, Privatmann. 07 
Flinsch, Heinrich, jun., Kaufmann. 80 
Pocke, Gustav, Kaufmann. Bern- 

bürg. OS 

Forberg, Rob. Max, Musikalien- 
händler. Ol 
Förster, Otto, Schneidermeister. 10 
Forschner, K., Veriagsbuchhndlr. 90 
Francke, Theod., Professor a. d. 

Oberrealschule. 90 

Pranidevid, Peter, Hauptmann. 

Bozen. 10 

Frank, Friedrich, Kaufmann. 90 
Frank, Richard, Fabrikbesitzer. 07 
Frank, Wilhelm, Fabrikant (f). 90 
Franke, Edm., Realschul-Professor. 94 
Franke, Franz, Baurat. 90 

Franke, Franz, Kaufmann. 92 

Franke, H., Dr., Gymn.-Professor. 

Altenburg. 87 

Franke, Thilo, Kaufmann. Sdilitz 

(Hessen). 00 

Frankenstein, Jos., Dr. med., Arzt 04 
Franz, August, Kaufmann. 07 

Fredenhagen, Carl, Dr. phil., 

Privatdozent. 10 

Freiesleben, Ernst, Major z. D. 10 
Freiesleben, Hans, Dr. jur., Land- 

gerichtsrat 09 

Frenkel, Gurt, Referendar. 07 

Frenkel, Paul, Justizrat, Rechtsanw. 07 
Frenkel, Wilhelm, Oberiehrer. 06 
Frenzel, Wilhelm, Kaufmann. 90 
Frey, Georg, Kriegsgerichtsrat W 



Mi»»i»»»M»»»!S!»»!»»i» 89 »»»i»!»!»!»!»!»!»!»^«»»!»»! 



fnj, Richard, Ob.-Postinspektor. 09 

Freyberg« Otto, Kaufmann. 92 

FlPeymond, Adam, Agent. 06 

Fpeytag, Bruno, Baumeister. 05 

n-eytag, Otto, Dr. med., Arzt. 10 

n-eytag, Otto Emil, Rechtsanwalt. 74 

Frieke, Max, Architekt. 08 

Friekert, Heinrich, Kaufmann. 90 
FHedrieh, Alfred, Dr. med., Arzt. 

Rositz. 06 
Medfieh, Artur, Dr. jur., Land- 
richter. 10 
THedrleh» Richard, Kaufmann. 88 
Friedrteh, Rudolf, Rechtsanwalt. 03 
iHedrieh, Wilhelm Paul, Dr. med., 

Spezialarzt. 10 

Meß, Wilhelm, Färbereidirektor. 04 

Irttseh, Theodor, Ingenieur. Ol 

Msehe, Hermann, Lehrer. 99 
Fritzseh, Magnus, Dr. phil., Prof., 

Seminar-Oberlehrer. 96 

Flritzseh,Theodor, Dr. phil., Lehrer. 05 
Fritzsehe, Heinrich, Dr. med., 

Sanitatsrat 85 
Fritzaehe, Kari, Geschäftsführer. 

London. 08 
Fritzsehe, Karl, Verlagsbuch- und 

Musikhändler. 09 
Frohbergep, Bruno, Stadtamt- 

mann. 10 

Frommann, Emil, Kaufmann. Ol 

Frahauf, Richard, Kaufmann. 08 
FUleborn, Hermann, Postmeister. 

Zwenkau. 09 

Mwltz, Carl, Kaufmann. 02 

Bansauge, Wilhelm, Architekt (f). 03 

OftPte, Hans, Kaufmann. 02 

Gatter, Georg, Kaufmann. 08 
Gedan, Hermann, Besitzer einer 

xylograph. Kunstanstalt. 93 
Ortbel, Cari, Dr. jur., Verlags- 
buchhändler (t). 87 
G«ier, Julius, Kaufmann. 09 
Gelssler, Felix, Kaufm. Piesteritz. 98 



Geitoep, Heinrich, Bankbeamter. 06 
George, Oskar, Architekt (t). 06 

Georgi, Arthur, Veriagsbuchhänd- 

1er. Beriin. 09 

Georgi, Otto, Dr. jur.. Geh. Rat, 

Oberbürgermeister a. D. 70 

Gerber, Emil, Dr. phil., Chemiker. 08 
Görrienne, Willy, Ingenieur. lO 

Gessler, Georg, Dr. med., Arzt 97 
Gefiner, Louis, Prokurist. 09 

Geyer, Curt, Kaufmann. 98 

Geyer, L,Versich.-Bevollmächtigter. 97 
Glese, Fritz, Dr. phil., Chemiker. 

Bitterfeld. 07 

Gleseeke, Alfred, Dr. phil., Veriags- 

buchhändler. 99 

Gleseeke, Walter, Dr. phil., Fabrik- 
besitzer. 96 
Girbardt, Fritz, Ingen. Chemnitz. 98 
Glrbardt, Georg Walter, Buch- 
drucker. Wien. 08 
Glrbardt, Paul, Kaufmann. Lodz. 08 
Glasti,johnJ., American Dentist. 04 
Glanzberg, Cari, Kaufmann. 04 
Glaser, Louis, Privatmann. 95 
Glaser, Max, Kaufmann. 08 
Glaser, Otto, Musikal.-Verieger. 06 
Gloeek, Peter, Kaufmann. 05 
Gloeek, Richard, Kaufmann. 91 
Göbel, Carl Richard, Kaufmann. 02 
Guedel, Louis, Kaufm. u. Fabrik- 
besitzer. 90 
Goldemann, Otto, Kaufmann. 06 
Goldhahn, Richard, Lehrer. 92 
Goldsehmld, Heinr., Chemiker- 

Kolorist. Eilenburg. 10 

Goepel, Reinhard, Kaufmann 94 

Goerlng, C, Dr. jur., Geh Hofrat, 

Rechtsanwalt. 86 

Görke, Fritz, Fabrikbesitzer. 00 

Göttel, Otto, Buchdruckereibes. 91 
Gottsebalek, Gustav, Fabrikbes. 08 
Gottstein, Gustav, Kaufmann. 06 
Gottstein, Martin, Gutsbesitzer. 
Salzburg. 84 



»!fiS»»fiSfiS»!8!»»»!»!»»!»!»! 90 »|»»!!S!»»»»»MMM»I»KM 



Goetz, Paul, Reg. -Baumeister. 

Nürnberg. 96 
Goetze, Friedrich, Fabrikbesitzer. 

Oroitzsch. 75 
Ooetze, Fritz, jr., Fabrikant. 

Groitzsch. 03 
OOtze, Johannes, Kaufmann und 

Fabrikbesitzer. 98 
Grabao, Herrn., Dr., Professor, 

Gymn.-Oberiehrer a. D. 81 

Gpäbner, Johannes, Kaufmann. 08 

Graefe, Julius, Kaufmann. OS 

Graff, Franz, Fabrikbesitzer. 08 

Grafi, Louis, Restaurateur. 09 
Graube, Kari, Geh. Regierungsrat 

Dresden. 91 
Graupner, Ernst, Pfarrer. Zopen. 10 
Graupnep, Reichard, Kaufmann. 07 
Gregor, Adalbert, Dr. med., Privat- 
dozent. 10 
Gregor, Gotthold, Kaufmann. 96 
Greif, Otto, Kaufmann 06 
GrellmaBn, Richard, Kaufmann. 97. 
Grenz, Emil, Drogist. 10 
Grimm, H., Fabrikbesitzer. 96 
Grimm, Woldemar, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 08 
Grimpe, Georg, Restaurateur. 02 
Gros, Oskar, Dr. phil. et med., | 

Privatdozent. 08 
Gross, Artur, Dr. jur., Justizrat, 

Landgerichtsdirektor. 08 
Grosse, Bernhard, Kaufmann. 89 
Grosse, Richard, Bankdirektor. Ol 
Grosse, Rudolf, Dr. jur., Bürger- I 
meister. Tribsees. 08 | 
Grummieh, Franz, Bildhauer. 02 
Grundmann, Carl, Kaufmann. 92 
Grundmann, Paul, Kaufmann. 06 
Grunert, Carl Rob., Fabrikbesitzer. 04 
Guhr, E. F., Kommissionsrat, Guts- 
besitzer. Engelsdorf. 88 
Günther, Alfred, Baumeister. 

Leutzsch. 09 

Ganther, Emil, Kaufmann. 88 



GOnther, Kurt, Lehrer, Leutzsch. 06 
Günther, Oscar, Kaufmann. M 

Günther, Robert, Steinmetzmeister. M 
Güntzel, Oscar, Kaufmann. oi 

Gutmaeber, Paul, Kaufmann. %i 
Gutta, Friedrich Hermann,Statk>DS- 
assistent Grimma. Ol 



Haaek, Paul, Fabrikdirektor. Ol 

Haacks, Gustav, Kaufmann. 09 

Haage, Alfred, Prokurist. oi 

Haas, Rudolf, Regisseur u. Schau- 
spieler. Ol 
Habedank, Alh-ed, Prokurist (t). lO 
Habedank, Herm., Privatmann. M 
Habedank, Richard, Kaufmann. H 
Habenieht, Theod., Kommerziennt H 
Haberkonu Emil, Steinmetonstr. 

Rochlitz. « 

Haberland, Ernst, Verlagsbudi- 

händler. H 

Haehenberger, Gustav, Kaufmann. N 
Haeekel, Wüii, Dr. phiL, Zahnaizt N 
Haferkorn, Carl, Sensal. 09 

Haferkorn, Hermann, Kaufmann. 17 
Hagen, Reinhold, Dr. jur., Rechts- 
anwalt 10 
Hager, Rudolf, Mathematiker. H 
Hahn, Alfred, Buchhändler. H 
Hahn, Oskar, Dr. med., Arzt(t). 1? 
Hähnel, Johannes, Pfarrer. Pegav. H 
Habnemann, Armin, Dr., Rechts- 
anwalt n 
Halbfass, A., Privatmann. H 
Hamberger, Ad., Lehrer, 

Dobrisfroh, N.-L. « 

H&ndel, Oswald, Ardiitekt H 

H&nel, Max, Dr. jur., Landgericfats- 

rat « 

Hanf, Cari, Oberingenieur. H 

Hanitzseh, Mariin, Pastor. iO 

Hanner, Adolf, Apotheker. 00 

Hftnnl, Hans, Prokurist H 



im»m»m»»»»»wäi-^^^ 91 ^»»!ü»!%»»»»»!»!»i»»^ 



Hansen, Ernst, Ingenieur. 07 

Earnapp, Oskar, Dr. med., Arzt. 02 
larniseh, Hugo, Kaufmann. 09 

flarries, Carl, Kaufmann, Frank- 
furt a. M. 03 
Happwitz, Paul, Justizrat, Dr. jur., 

Bankdirektor. 86 

Hftrtel, Edgar, Hauptmann. 06 

lartenstein, Conrad, Privatmann. 06 
Hartenstein, Geoiig, Kaufmann. Ol 
Hartig, Oskar, Kaufmann. 96 

Haertig, Paul, Kaufmann. 07 

Hartmann, Oeorg, Apotheker. 04 
Hartmann, Gustav, Fabrikant (t). 09 
Hartmann, Hermann, Dr. med., 

Arzt 97 

Härtung, Bruno, Dr. phil., Super- 
intendent 81 
Haschke, Hugo, Fabrikant 06 
V. Hasseil, Carl, Senatspräsident 

b. Reichsgericht 99 

Haabold, Friedr, Ob.-Baukommiss. 95 
Haubold, Wolf, Prokurist 03 

Hauff, Otto, kaufm. Vertreter. 08 
Haugk, Benno, Postsekretär. 

Meuselwitz, S.-A. 06 

Haunstein, Max, Kaufmann. 88 

Haussnep, Georg, Dr. phil.. 

Fabrikdirektor. 92 

Baeker, Carl, prakt. Tierarzt (t). 09 
Heeker, Johannes, Kaufmann 

und Stadtrat 89 

Hedel, Emil, Baumeister. 07 

Hedrieh, Arthur, Fabrikleiter. 

Gautzsch. 07 

Heegep, Paul, Bankbeamter. 09 

Heine, Aug., Bankprokurist 00 

Heine, Fritz, Dipl.-Ing., Prokurist 06 
Heinemann, O., Oberpostsekretär. 88 
HeinFieta,johannes,Tischlermeister. 89 
Heinrichs, Paul, Kassenvorstand. Ol 
Heinz, Franz, Leutnant, Bozen. 10 
Helnze, Arno, Fabrikbesitzer. 03 

Heinze, Carl Max, Kaufmann. 05 
Heinze, Emil, Kaufmann. Grimma. 05 



Heinze, Otto, Bankbeamter. 06 

Heibig, Paul, Kaufmann. 06 

Held, Arthur, Zahnarzt 03 

Hell, Hermann, Kaufmann. 05 

Helling, lwan,..Kaufmann. 02 

Hennig, Clemens, Dr. med., Arzt 87 

Hennig, Georg, Prokurist 07 

Hentsehel, Otto, Stadtrat a. D. 81 

Hentsehel, Richard, Fabrikbesitzer. 05 

Herbieh, Robert, Bucherrevisor. 87 
Herbst, Adolf, Dr. jur., Landrichter. 

Altenburg. 05 

Hereher, Alban, Kaufmann. 94 

Hereher, Hugo, Kaufmann. 06 

Herkner, Adolph, Lehrer. 02 

Hemnann, Alfred, Kfm. Grimma. 04 

Herrmann, Arthur, Kaufmann. 07 
Herrmann, Carl, Mitglied des 

Gewandhaus-Quartetts. 10 

Herrmann, Ernst, Fabrikant 04 
Herrmann, Theod., Professor am 

Realgymnasium. Eilenburg. 10 
Hertwig, Kari, Oberamtsrichter. 

Crimmitschau. Ol 

Hertzer, Kari, Apotheker. 06 

Hesse, Bruno, Dr. med., Arzt. Ol 

Hesse, Richard, Dekorationsmaler. 98 

Hessel, Paul, Kaufmann. 04 

Heubner, Hermann, Kunstmaler. 82 

Heyde, Eugen, Bankbeamter. 07 

Heydenreieh, Arthur, Kaufmann. 83 
Heydenreieta, Ernst, Dr. jur., 

Rechtsanwalt. 06 
Heyne, Johannes, Schäfereidirektor. 06 

Heyne, O. Otto, Zivilingenieur. 06 

Heyne, Gustav, Baumeister. 09 

Heyne, Otto, Baumeister. Ol 

Heyne, Wilhelm, Kaufmann. 93 

Heynold, Otto, Kaufmann. 99 

Heynsen, Carl, Musikdirektor. 04 

Hildebrandt, Josef, Kaufmann. 92 

Hilgenberg, Albert, Buchhändler. 81 

Hilgenberg, Paul, Kaufm. Aken. 06 

Hilgenberg, Rudolf, Drogist 89 

Hilpert, O. P., Ingenieur. 09 



!«!«»ä$!»!»l!«»!»i»!»!»»!»!»!!S! 92 »»^»m^^^^ifimSimsm 



Hinze, Hugo, Dr. med., Hofrat. 85 
Hirsehfeld, Otto, Kaufmann. 07 

Hirt, Arnold, Buchhändler. 80 

Hoehberg', Richard, Kaufmann. 00 
Höfer, Arno, Dr. jur., Rechtsanwalt. 

Altenburg. 08 

Hoff, Hans, Bankdirektor. Ol 

Hoffmann, M. K., Dr. phil., 

Chemiker. 05 

Hoffmann, Max, Lehrer. 07 

Hoffmann, Paul, Kaufmann. 10 

Hoffhiann, Waldemar, Buchhdlr. (f) 84 
Hoffhiann, Wilhelm, Verlagsbuch- 
händler. 88 
Hoffknann-Ebeling', C, Kaufm. (f) 99 
Hoftnann, Gustav, Rechtsanwalt. 83 
Hofmann, jul. Hermann, Steinsetz- 
meister. 99 
Hofmann, Max, Kaufmann. 07 
Höh, Richard, Kaufmann. 06 
Höhlbaum, Bemh. Innsbruck. 98 
Höhne, Felix, Architekt. Ol 
Holder, Otto, Referendar. 90 
Holtbuer, L, Kaufmann. 91 
Holtze, Max, Oymn.-Professor. 96 
Honig, Max, Kaufmann, (f) 07 
Hoeniseh, Ernst, Photograph. 07 
Hönnieke, Hermann, Buchdruckerei- 
besitzer. Ol 
Hopfe, Louis, Rentier. 04 
Hopfer, Karl August, Elektrotechn. 08 
Hom, Walter, Landgerichtsrat. 06 
Hörnlein, Hermann, Oberlehrer 

a. D. 85 

Hornthal, Julius, Fabrikbesitzer. 07 
Horten, Alfons, Bergassessor. 

Metz-Sablon. Ol 

Horten, Leo, Ingenieur. Monde- 

lingen (Lothringen). 02 

Hörügel, Paul,Fabrikbes. Leutzsch. 07 
Houget, Alfred, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 00 
Habel, C. F., Fabrikbesitzer. 90 
Huber, Wilhelm, Dr. med., Frauen- 
arzt. 95 



Hubert, Hermann Heinr., Kauf- 
mann. 07 
Hubert, Rudolf, Dr. med., Arzt. % 
Habner, Otto, Postdirektor. W 
Habseh, Oswald, Kaufmann. 

Naunhof. 9S 

Hundt, Hermann, Kaufmann. oe 
HOnlieh, Cari, Dr. phil., Oymn.- 

Professor. Ol 

Hutb, Ernst, Amtsgerichtsrat 
Plauen i. V. 04 



Jäekel, Fritz, Dr. phil., Gymn.- 

Oberlehrer. oe 

Jäekel, Herbert, Dr. jur. et phil., 

Assessor. Ol 

Jackowitz, Bernhard, Kaufmann. 

Wolkenburg, (t) 05 

Jaeob, Emil, Kaufmann. 0} 

Jacob, Martin, Apotheker. M 

Jaeob, Victor, stud. polytechn. 09 
Jacobi, Hugo, Kaufmann. 07 

Jacobson, Cari, Veriagsbuch- 

händler. 04 

Jaeoby, Paul, Kaufmann. Oautzsch. 91 
Jftger, Bruno, Verlagsbuchhändler. 87 
Jftger, Carl, priv. Apotheker. 94 
Jaeger, Franz, Posthalter. 09 

Jäger, Fritz, Zahnarzt. 09 

Jahn, Paol, Staatsanwalt. 

Chemnitz. 09 

Jährig, Gustav, Zeitungsverieger, 89 
Jahrmarkt, Emil, Kaufmann. 02 
Jahrmarkt, Oskar, Prokurist 97 
Jaksehe, Karl, Oberingenieur. 04 
Jäniehen, Erwin, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. Ol 
Janke, Felix, Kaufmann u. Stadtrat 89 
Janke, Max, Kaufmann. Böhlitz- 

Ehrenberg. 87 

Jasehke, Alex., Geschäftsführer. 07 
Jässing, Hugo, Kaufmann. 

Würzen. W 

Jentseh, Heinr., Pfarrer. Kohren. W 



»»»»IM»!»!»!»»!«»!»!»!!«»! 93 gis!^^^»!^^»!^»!»»!»!»!^^ 



Ihle, Max, Dr. med., Arzt. 09 

Olgen, Bruno, Dr. jur., Staatsan- 
walt Zwickau. 10 
Joaehim, Max, Fabrikbesitzer. 06 
Johlige, Arthur, Baurat, Architekt. 99 
John, Friedrich, Kaufmann. 04 
John, Friedrich, Prokurist. 96 
John, Georg, Dr. phiL, Professor, 

Realschullehrer. 89 

John, Gustav, Fabrikbesitzer, Hof- 
lieferant. 94 
Jost, Gust, Dipl.-Ingenieur, Betr.- 

Inspektor d. städt Elektr.- Werks. 1 
Iseler, Albert, Fabrikbesitzer. 08 

JoRler, Wilhelm, Kaufmann. 07 

Jolitz, Paul, Kaufmann. 03 

Jommel, Ottomar, Architekt. 88 

JuDek,Conr., Dr. jur., Rechtsanwalt. 02 
Jonek, Johannes, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt b. Reichsgericht. 00 
Jongniekel, Oswald, Lehrer. 04 

JQrgens, Wilhelm, Fabrikbesitzer. 

Leutzsch. 06 

Jasatz, Hugo, Dr. phil., Realschul- 
Oberlehrer. 99 



Kadaeh, Ernst, Kaufmann. 09 

Kaefepstein, Johannes, Bank- 
prokurist. 07 
Kahnis, Heinrich, Gymn.-Professor. 06 
Kahnt, Oskar, Kaufmann. Alten- 
burg. 07 
Kaiser, Cari, Kaufmann. 06 
Kaiser, Hermann, Prokurist 10 
Kaemmnitz, Richard, Fabrikant. 08 
Kampfe, Bruno, Dr. phil., Prof. 

a. d. off. Handelslehranstalt. 07 
KAppIer, Anton, Baurat. 89 

Karl, Fritz, Oberregisseur. 10 

KÄssmodel, Robert Feodor, Fabrik- 
besitzer. 02 
Kaestner, Felix, Kaufmann. 02 
Kaestner, Hugo, Fabrikant und 
Techniker. Ol 



Kaestner, Kari, Brandinspektor. 06 
Katzsehke, Max, Buchhändler. 

Altdöbern. 04 

Kayser, Alfred, Fabrikant 00 

Kees, Hermann, cand. archaeol. 

Zöbigker. 06 

Keil, Alfred, Dr. phil., Bankier. 76 
Kell, Paul, Bankier. 89 

Keilberg, Heinrich, Kaufmann. 96 
Keller, Arthur, Kaufmann. 09 

Kellgren, Arvid, Dr. med. London 08 
Kenzier, Max, Fabrikbesitzer. 04 
Mockau. 06 

Kern, H., Dr. med., Sanitatsrat 98 
Keysselitz, Richard, Versich.-Sub- 

direktor. 08 

Kiepseh, Richard, Kaufmann. 02 

Kiessei, Heinrich, Kaufmann. 97 

Kiessei, Wilhelm, Kaufmann. Ol 

Klessig, Georg, Kapellmeister. 08 
Kiessig, Hermann, Hotelbesitzer.(t) 06 
Kiessling, Ed., Fabrikbesitzer. 96 
Kiessling, Franz, Dr. phil., Schul- 
direktor. 08 
Kietz, Albert, Buchhändler. 03 
Kindt, Georg, Kaufmann. 03 
Kindt, Dr. med., Ob.-Medizinalrat. 

Grimma. 82 

Kindt, Richard, Kaufmann. 08 

Kipping, Emil, Schuldirektor. 00 

Kirmse, Otto, Privatmann. 03 

Kirmfie, Rieh., Realschul- Professor. 10 
Kim, Otto, Dr. th. u. phil., Geh. 

Kirchenrat, Univ.-Professor. 03 

Kirschbaum, Paul, Kaufmann. 92 
Kirsehner, August, Fabrikant 06 
Kirsehten, Cari, Fabrikbesitzer. 

Eisenberg S.-A. 09 

Kittler, Oskar, Geschäftsführer. 07 
Rleinert, M., Dr. jur., Rechtsanw. 92 
Kleiijung, Rudolf, Fabrikdirektor. 

New-Jersey, U.-S. 00 

Kleinsehmit, Oskar, Oberingenieur. 04 
Klemm, Walther, Dr. jur., Land- 
richter. 06 



SS!J8!^^^^SS!SS!filS^äl!^^!8l!ü^ 94 ^!8^iS!ijli!S!l8äiiSSIIiStSM8SS9S 



Kiengel, Friedrich, Dr. phil., Oymn.- 

Profcssor. 94 

Klett, Eberhard, Kaufmann. 10 
Rlien, Heinr., Dr. med., Privat- 

dozeni 10 
Klien, Rudolf, Dr. med., Arzt. 07 
Rlodt, Wilhelm, Kaufmann. Frank- 
furt a. M. 07 
Klopfer, Eduard, Kaufmann. 07 
Kloss, Friedrich, Realschul-Ober- 

lehrer. 05 
Klugre, Otto, Eisenbahn-Betriebs- 

Sekretär. 07 

Klunker, Richard, Lehrer. Ol 

Knaekfufi, Reinhard. Polizeirat. 08 

Kneisel, Wilhelm, Zahnarzt. 04 

Kniesehe, Curt, Kaufmann. 03 

Kniesehe, Willi, Kaufmann. 06 
Knobloeh, Friedrich, städtischer 

Ober-Baurevisor. 99 
Knobloeh, Kari, Lehrer. 96 
Knof, Adolf, Kaufmann. 00 
Knoll, Alfred, Kaufmann, Reichen- 
bach i. V. 08 
Knorr, Otto, Baumeister. 09 
Knapper, Arno, Dr. med., Arzt. 07 
Kober, Rudolf, Kaufmann. 09 
Koekel, Adolf, Dr med., Arzt. 07 
Koekel, R., Dr. med., Univ.-Prof. 91 
Kohl, Friedr. Emil, Dr. med., 

Sanitätsrat. 80 

Kohle, Carl, Kaufmann. 05 

Köhler, Alban, Kaufmann. 06 

K&hler, Georg, Kaufmann. 10 

Köhler, Guido, Kaufmann. 00 

Köhler, Louis, Kaufmann. 09 

Köhler, Max, Dr. med., Arzt. 97 

Köhler, Wolfgang, Buchhändler. 07 
Kölllker, Theodor, Dr. med., Medi- 

zinalrat, Univ.-Professor. 89 
Kollmann, A., Dr. med., Prof., 

Medizinalrat. 89 

KÖUner, Albert, Buchbindereibes. 92 

König, Otto, Prokurist. 00 

Konze, Richard, Privatmann. 10 



Kopetzky, Moritz, Kaufmann. 9T 
Kopeke, Albin, Hofsattler. M 

Kopp, Ludwig, Kaufmann. Ol 

Koppe, Theodor, Kaufmann. M 
Kopseh, Georg, Konditoretbesitzer, m 
Korman, Max, Dr. med., Arzt Ol 
Kormann, Georg, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt 77 

Korn, Emil, Kaufmann. 07 

Kornasrel, Julius, Baumeister. Ol 
Körner, Friedrich, Kaufmann. 91 
Kömer, Paul, priv. Kaufmann. Ol 
Kömer, Theodor, Kaufmann. Ol 
Körting, Max, Direktor, Leutzsch. II 
Kothe, Oswald, Bankkassierer. Ol 
Köthnig, Gustav, Dr. med., Arzt. Ol 
Kotzsehmar, Gg., Fabrikdirektor. Oi 
Kraft, Leopold, Kaufmann. OT 

Krftgelin, Paul, Dr. phil., Lehrer. Ol 
Krahmer, Curt Kaufmann. ot 

Kramer, Kari, Sekr.-Assistent b. 

Reichsgericht H 

Kraneher, Johannes, Referendar. 

Auerbach i. V. Ol 

Krappe, Richard, Dr. med., 

Sanitätsrat 9t 

Krause, Arthur, Dr. phil., Gymn.- 

Oberlehrcr. Ol 

Krause, G. Max, Reg.-Baumeister, 

Zivilingenieur. 91 

Krause, Johannes, Kaufmann. 10 
Krausse, Emil, sen., Kaufmann. Ol 
Krausse, Emil, jr., Kaufmann. Ot 
Krausse, Richard, Apotheker. Oi 
Krausse, Walter, Bankprokurist 00 
Krell, Emil, Privatmann. 0! 

Kreller, Cari, Gutspachter, Lippen- 

dorf. 10 

V. Kresehel, Alcides, Leutnant. 

Bozen. lO 

Kresse, Alfred, Dr. jur., Redits- 

anwalt 00 

Kreuzer, Albert, Ingenieur. 07 

Krey, FritE, Stadt Bauinspektor. Ol 
Kreysing,lians, Buchdruckereibes. OS 



»«i«»M»MMiil»»»!»MMM 95 »»{«»»»»»»iMMMilgiilg!»!» 



KrOmer, Emil, Dr. phil., Pastor. 
Xrönlein, A., Kaufmann. 
Krönlein, Gustav, stud. ehem. 
Kroapa, Josef, Oberstleutnant 

Bozen. 
Krog, Richard, Fabrikbesitzer. 
Krflger, Max, Kaufmann. 
Knunbbolz, Alwin, Postdirektor. 
Kramhaar, Herrn., cand. phil. 
Kuhfahl, Rud. Friedr., Prokurist 
KObme, Emil, Arzt Sangerhausen. 
Kuhn, Adolf, Kaufmann. 
Kahn, F., Dr. phil., Schuldirektor. 
KlUm, Georg, Kaufmann. 
KOhn, Heinrich, Kaufmann. 
Kflhn, Hermann, Dr. phil., 

Realschttloberlehrer. 
KQhn, Willy, Bauinspektor. 
Kühnau, Walter, Kaufmann. 
Knehne, Max, Rechtsanwalt. 

Altenburg. 
Kflhr, Paul, Verlagsbuchhändler. 
KummeF, Emil, Kaufmann. 
Konatb, Curt, Kaufmann. 
Kunath, Emil, Sekretär. 
Kimatb, Heinrich, Kaufmann. 
Kanatb, Max, Dr. phil., Kaufmann. 
Kunath, Max, Schuldirektor. 
Konatta, Paul, Rauchwarenhändl. 
Konis, Wilhelm, Redakteur. 
Kuntee, F., Lederfabr., Weißen- 

fels. 
Kunze, Albert, Opernsänger. 
l^Mze, Kari, Lehrer. 
Ättiae, William, Dr. phil., 

Apothekenbesiteer. 
Jttpftr, Curt, Kaufmann 
Kupfer, Wilhelm, Oberiehrer. 
KOrsten, Paul, Buchdruckerei- 
besitzer. 
^^ H., Ingenieur. Bitterfeld. 
Kftrth, Friedr. Max, Kaufmann. 
Küster, Carl Friedr., Dr. med., 

Ant 
Küster, F., Dr. med., Privatdozent. 



90 


' Lammert, Edmund, Dr. phil.. 




98 


1 Gymn.-Professor. 


81 


06 


Lampadlus, G., Amtsgprichtsrat, 






Augustusburg (Erzgeb.) 


93 


10 


Landmann, Anton, Dr. med., 




10 


Sanitätsrat 


86 


04 


Landmann, Paul, Kaufmann. 


10 


06 


Landmano, Richard, Kaufmann. 


10 


10 


Lange, Cari, Kaufmann. 


87 


02 


1 Lange, Hermann, Privatmann. 


94 


94 


Lange, J^röme, Dr. med., Univ. 


- 


10 


Professor. 


91 


92 


Lange, Richard, Kaufmann. 


93 


07 


Langensiepen, Cari, Kaufmann. 


03 


04 


Latowsky, Hans, Bankbeamter. 


09 




Laux, Karl, Steinmetzmeister. 


88 


06 


Läwen, Arthur, Dr. med., Privat 




10 


dozent 


08 


00 


Lax, Theodor, Kaufmann. 


91 




Lederer, Cari Ferd., Kunstmaler. 


06 


02 


Lehmann, Adolf, Schuidirektor a. D 


97 


09 


Lehmann, Georg, Kaufmann. 


98 


98 


Lehmann, Otto, Dr. phil., Assistent 


10 


05 


Lehmann« Walter, Dr. jur., Amts- 




09 


richter. 


07 


82 


Leiner, Georg, Buchdruckereibes. 


89 


02 


Leiner, Oskar, Prokurist. 


09 


Ol 


Leineweber, Felix, Veriagsbuch- 




06 


händler. 


07 


04 


Leipert, Cari, Kaufmann. 


98 




Leistner, Albrecht, Kunstmaler. 


08 


98 


Leistner, Rudolf, Dr. phil., Bautzen. 


Ol 


06 


Lenke, Oskar, Kaufmann. 


10 


06 


Lentseb, Cari, Kaufmann. 


10 


1 


Leo, Justus, Kaufmann. 


02 


98 


Leonhardt, Eugen, Bankprokurist 




06 ; 


Würzen. 


88 


92 


Leonhardt, Heinrich, Geh.justizrat 




1 


Landgerichtsdirektor. 


89 


90 ^ 


Leonhardt, Max, Dr. jur., Land- 




87 


gerichtsrat. 


06 


02 


Leonhardt, Werner, Prokurist. 


06 




Leopold, Gerhard, Bankdirektor. 


99 


07 


Lerseht, G. P. Emil, Apotheken- 




82 


besitzer. Naunhof. 


04 



»!»!!«»!»!»!»!»!!«»^!«!»!»i!Ü» 96 »!»i»!»»i»!»i!8!;«i»»M!«HX» 



Leskien, Ernst, Dr. phil., Düsseldorf. 08 
LessifiT, Arthur, Kauf mann. Würzen. 10 
Lessingr, A. H., Dr. jur., Amts- 

gcrichtsrat (t). »3 

Leuchte, Gustav, Kaufmann. 99 

Leupold, William, Dr. med., Arzt. 93 
Leutemann, Paul, Kaufmann. 09 
Lewald, Carl, Geh. Justizrat, Rechts- 
anwalt b. Reichsgericht 84 
Lewus, Felix, Ingenieur. 09 
Lieht, Hugo, Dr. ing., Prof., Geh. 

Baurat. 82 

Liebieh, Walter, Kaufmann. 08 

Liebingr, Reinhold, Oberpost- 
assistent. 10 
Liebler, G. Oscar, Kaufmann. 09 
Liebner, Benno, Ingenieur. Liebert- 

wolkwitz. 08 

Liedl, Paul, Inhaber einer graphi- 
schen Anstalt. 09 
Liefert, Anton, Bildhauer. 89 
Lies, Julius, Bankbeamter. Borsdorf. 99 
Limburgrer, W., Dr. jur., Rechts- 
anwalt u. Stadtrat. 99 
Lineke, Richard, Bes. einer Kunst- 
anstalt 10 
Lindemann, Feodor, Gewerbe- 
schullehrer. 09 
Lindner, Bernhard, Kaufmann. 07 
Lindner, Paul, Dr. med., Arzt. 98 
LiDger, Otto, Kaufmann. 09 
Lippold, Paul, Lotteriekollekteur. 09 
Lissner, Otto, Dr. med., Stabsarzt. OB 
List, Hans, Dr. jur. 06 
Listing, Rieh., Fabrikbes. u. Stadtrat. 07 
Littauer, Arthur,. Dr. med., 

Frauenarzt. 05 

Lobe, Georg, Prokurist. 04 

Löbel, Paul, Lehrer. 10 

Loehmann, Paul, Fabrikdirektor. 

Zeulenroda. 96 

Lodde-Dodel, Adolf, Kaufmann. Ol 
Legres, Emil, Kaufmann. 09 

Lohmann, Hermann, Kaufmann. Od 
Lohse, Alfred, Baumeister. 08 



Lohse, Franz, Pfarrer. 9S 

Lommatzseh, Robert, Privat- 
mann. München. 09 
Looss, A., Dr. phil., Univ.-Prof. 

Kairo. n 

Lorenz, Albin, Kaufmann. 07 

Lössner, Woldemar, Dr. phil., 

Apothekenbesitzer. 8S 

Lotz, Carl, Kaufmann. 06 

Löwe, Hermann, Kaufmann. 94 

Loewenheim, Wilhelm, Privatmann 88 
LudwifiTf Alfred, Architekt 08 

LudwifiT, Richard, Baumeister. oi 
Ludwisr-Wolf, L F., Stadtrat a. D, 

Rechtsanwalt. 71 

Lux, Rieh., Apothekenbesitzer, (fi ^ 
M&dler, Anton, Kommerzienrat 

Leutzsch. 87 

Masrnus, D., Fabrikbesitzer. 8$ 

Mahn, Paul, Amtsgerichtsrat. 

Schmölln, S.-A. tS 

Maehnert, Martin, Apotheker lO 
Malkwitz, Heinr., Justizrat, Rechts- 
anwalt b. Reichsgericht 07 
Malseh, Hermann, Hotelier. 8fi 
Malzi, Joseph, Dr. phil., Chemiker. 

Mannheim. 08 

Manert, Albert, Prokurist. 08 

Manig, Wilhelm, Fabrikbesitzer. 04 
Mank, Richard, Lehrer. Ol 

Mann, Otto, Kaufmann und 

Gärtnereibesitzer. 9* 

Mannieh, August, Oberpostrat 08 
Maennehen, Kari Fritz, stud. ehem. 08 
Mansfeld, Hugo, Maschinenfabr. 04 
Marc, Adolf, Kaufmann. ^ 

Mark, Otto, Ingenieur. ^ 

Markert, Moritz, Kaufmann. ^ 
Marold, Cari Ludwig, Kaufmann.(t) OS 
Marsehner, Alfred, Rechtsanwalt 04 
Marstatt, Heribert, Bankbeamter 

Beriin. ^ 

Martin, Theodor, Zeitungsverleger. 08 
Martzseh, Otto, Schriftleiter. 
Dresden. ^ 



m»i&»»»»»mii6iSi»»^m 97 ^^»!^^&$^%%^^^^»!»!^^ 



läser, Georg, Buchdnickereibes. 10 
latterstoek« Andreas, Kaufmann. 00 
latthaei, Richard, Referendar, 

Colditz. 08 

lattlesen, Erich, Dr. phil., Redak- 
teur. Dorpat 07 
laa6,Fritz, Kauf mann. Seidenberg. 75 
laae, Wilhelm, Kaufmann. 

Seidenberg. 72 

laul, Johannes, Buchbindereibes. 92 
laurep, Fritz, Kaufmann. 08 

laurer, Kari, Landrichter. 08 

layep, Arthur, Kaufmann. 

Abtnaundorf. 06 

layep, Fritz, Kammerrat. 77 

lehlhopn, Feodor, Lehrer. 

Leutzsch. 05 

lehnert, Kari Rudolf, Rechtsanwalt. 

Altenburg. 04 

leisehner, Ernst, Dr. med., Arzt. 99 
Meissner, H., Dr. med., 

Waisenhausdirektor a. D. 81 

Meissner, Otto, Stadtrat. ' 84 

Meissner, Otto, jun., Drogist. Ol 

Meister, Kurt, Kaufmann. 06 

Mendelssohn, Walter, Verlagsbuch- 

händler. 02 

Merkel, Gustav, Eisenbahn-Betr.- 

Selcretär. 08 

Merseburger, Max, Buchhändler. 87 
Messow, Ernst, Oberstleutnant z. D. 08 
Messow, Ernst, Referendar. 07 

Meyer, Friedrich, Kaufmann. 06 

Meyer, Hans, Dr. jur., Professor, 

Gell. Hofrat, Veriagsbuchhändler. 81 
Meyer, Hermann, Fabrikdirektor. 10 
Meyer, Hermann, Rechtsanwalt. 10 
■eyer. Herrmann, Dr. phil., Ver- 
lagsbuchhändler. 05 
Meyer. Oskar, Bankier u. Stadtrat. 07 
Meyer, Otto, Kaufmann. 86 
Meyer, Paul, Bankier 06 
Meyrose, Franz, Baumeister. 09 
Michaelis, Otto, Prokurist. 06 
Miehaud, Paul, Kaufmann. 87 



Mieheluzzi, Artur, Oberieutnant. 

Bozen. 10 

Mieses, Viktor, Rechtsanwalt. 07 

Hittelbaeh, Albin, Oberiehrer. 06 

Mittep, Hans. Dr. jur. Referendar. 09 

Möhring, Arthur, Kaufmann. 10 

Möller, Felix, Referendar. 07 

Möller, Hermann, Kaufmann. Ol 

Morgenstern, Cari, Kaufmann. 07 

Moritz, Paul, Kaufmann. 10 

Most, Hans, Fabrikant. 05 

Mothes, Alfred, Bankbeamter. 10 
Mueeke, Friedriche, Postinspektor. 

Aschersleben. 02 
Mühlberg, Joh., Apothekenbes. (t) 97 
Mühlmann, Hugo, Kaufmann. 06 
Hühlner, Oskar, Direktor. 08 
MtUler, Arno, Prokurist 06 
Müller, Arthur, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. Plauen i. V. 07 
; Müller, Cari, Juwelier. 86 
I Müller, Franz Hugo, Kaufmann. 07 
' Müller, Fritz, Dr. jur., Rechts- 
, anwalt. 03 
I Müller, Hans, Oerichtsassessor. 03 
; Müller, Hans Julius, Goldschmied. 07 
Müller, Paul Georg, Pfarrer. Ol 
Müller, Richard, Kaufmann. 99 
Müller, Walter, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 10^ 
Müller, Werner, Dr. jur., Stadt- 
! amtmann, Stadtschreiber. Ol 
I Müller-Cleeves, Fritz, Prokurist. 07 
Müller-Mohr, Hugo, Kunstmaler. 98 
Müneh, Carl, Kaufmann. 92 
Müneh, Hans, Dr. jur., Referendar. 10 
Müneh-Ferber, Hans, Rittergutsbes. 
Blankenhain. 92 
I Mutze, Victor, Buchhändler. 02 



Naehod, Friedrich, Kommerzienrat. 84 
Nake, Otto, Architekt. 06 

Naoum, Phocion, Konsul. 74 

Nauek, Hans, Prokurist. 08 

7 



»!»!»!»!»!!«!»i»!^»!!«iS!»i»!»!»! 98 »US!»!»»»;»!»»»»!»;«»»» 



Naumann, Carl, Brauereidirektor. 90 

Naumann, F., Hofphotograph. 87 
Naumann, Const. Georg, 

Verlagsbuchhändler (f). 99 
. Naumann, Johannes, Dr. jur., 

Staatsanwalt. 99 
Naumann, Julius, Lohgerber- 
meister. 05 
Nebehay, Gustav, Buchhändler. 07 
Nestler, Karl, Dr. phil., Realschul- 

Professor. 94 i 

Nestmann, Richard, Hotelbesitzer. 96 

Neubert, Max, Kaufmann. 10 

Neumann, Heinrich, Schaltmeister. 08 

Nicolai, Reinhold, Leutnant. 07 
Niemeyer, P., Dr. med., Arzt. 

Sangerhausen. 96 

Nienholdt, Paul, Kaufmann. 98 

Niesmann, E., Kaufmann (f). 91 

Nietsehe, Franz, Kaufmann. 99 | 

Nitzsehe, Alfred, Lehrer. 91 
Nitzsehe, Erich, Kaufmann. 

Markranstädt. 07 

Noaek, Otto, Kaufmann. 09 
von Nostitz-Drzewieeki, H., 

Amtshauptmann. Pirna. 87 

Obermann, Hans, Dr. med., 

Frauenarzt. 04 

Dehler, Alfred, Kaufmann. 98 

Oehler, Bruno, Kaufmann. 92 

Oehler, Max, Kaufmann. 10 

Oehler, Otto, Lehrer. lo 

Ohme, Bruno, Prokurist. 08 

Ohme, Oskar, Architekt. 00 

Opelt, Willy, Lehrer. 02 

Orlamünde, Julius, priv. Kauf mann. 07 

Orth, Alex., Dr. jur., Rechtsanwalt. 03 

Otto, Hans, Dr. jur., Rechtsanwalt. 10 j 

Otto, Paul, Fabrikbesitzer. 95 ! 

Pagensteeher, Alexander, Ritter- 

gutsbes. Steinbach b. Leipzig. 04 

Pammler, Franz, Lehrer. 02 i 



Pank, Martin, Hauptmann. 03 

Pank, Oskar, Pastor. 06 

Papperitz, Gustav, Ingenieur. 10 
Parreidt, R., Dr. phil., Zahnarzt. 09 
Pauek, Richard, Kaufmann. 04 

Pauli, Franz, Mfihlenbesitzer. 

Knauthain. 10 

Pauliek, Otto, Kaufmann. 07 

Pauling, Curt, Fabrikbesitzer. 97 
Paulssen, Otto, Fabrikdirektor. 07 
Pautzmann, Richard, Ritterguts- 

Pachter. Plaußig b. Leipzig. M 
Pedretti, Lorenzo, Dr. med., Arzt. Ol 
Pedretti, Walter, Kaufmann. 06 
y. Pelargus, Rud., Senatsprasident 

b. Reichsgericht Ol 

Penzig, Hermann, Dr. jur., Rechts- 
anwalt 93 
Perthes, Otto, Lehrer. 05 
Peter, Alexander, Dr. jur., Justiz- 
rat, Rechtsanwalt. M 
Petersen, Ernst, Bankprokurist 98 
Petersmann, Jos., Dr. phil., Konsul. 97 
Petri, Hugo, Lehrer. Ol 
Petzold, Kari, Prokurist. 07 
Pfabe, Hermann, Fabrikdirektor. 97 
Pfeffer, W., Dr. phil., Geh. Rat, 

Univ.-Professor. 89 

Pflaume, Johann Gustav, Architekt OS 
Pfloekseh, Albin, Kaufmann. OS 
Piehler, Hermann, Intendantur- 

u. Baurat 04 

Piering, Oscar, Kaufmann. 

Altenburg. 03 

Piesbergen, Wilhelm, Kaufmann. 

Nieder- Lößnitz. 87 

Pietseh, Max, Dr. phil., Professor 

a. d. öff. Handelslehranst W 

V. Pillement, Ottmar, Major z. D. OJ 
Piltz, August, Dr. med., Fabrikbes. 

Bitterfeld. 08 

Piltz, Ernst, Prokurist 9« 

Plagewitz,G.,Kgl. Baurat BautEen. 06 

Placke, G., Major a. D., Orubenbes. 

Aken. 80 



»»»»»US!»»»«»»»»»»«!»! 99 »!»»!!ü»!»ifii!g$;»;»!»;»!^!S!äl!»! 



Platzmann, A., Dr. jur., Geh. 

Reg.-Rai Amtshauptmann a. D. 69 

Poegre, Q., Referendar, Klotzsche. 05 

Pohl, Arthur, Prokurist. 04 

Polieh, Walter, Kaufmann. 02 

Polster, Oscar Emil, Rechtsanwalt. 03 

Polster, Otto Gg., Architekt. 98 
Polster, Richard, Kaufmann. 

Valencia (Spanien). 04 
Polte, Fritz, Dr. med., Arzt. 09 
Polter, Cari, Kaufmann. 90 
Pftnieke, Fritz, Prokurist 03 
Popper, Hugo, Kaufmann (f). 07 
Poesehmann, A., Dr. jur., Amts- 
gerichtsrat 88 
Poser, Kari, Architekt, B. D. A. 09 
Pöflsel, Robert, Oberingenieur u. 

Stadtrat Sangerhausen. 09 
Poetzseh, Richard, Kaufmann. 08 
PPaesent, August, Kaufmann. 92 
Praetorius, Wilhelm, Rauch- 
warenhändler. 00 
Prager, Albert, Kaufmann. 98 
Präger, Hermann, Kaufmann. 09 
Pressler, Ernst, Arzt (t). 97 
Preaß, Arthur, Kaufmann. 06 
Pries, Arno, Buchdruckereibes. 10 
Wes, August, Buchdruckereibes. 89 
Proft, Max, Bankdirektor. 07 
ProefiBdorf. Gurt, Ölchemiker. 

Altenburg. Ol 

Protze, Bruno, Kaufmann. 88 

Protze, Johann. 10 

Pueher, Viktor, Leutnant Bozen. 10 

Pursehwltz, Arthur, Kaufmann. 10 

Qaedenfeld, Gurt, Prokurist 04 

Äaabe, Arthur, Turnlehrer. 93 

J^be, Johannes, Lehrer. 06 

Rabener, Heinrich, Kaufmann. 02 

J^elli, Paul, Buchdruckereibesite. 05 

^^wnin» Julius, Buchdruckereibes. 08 

Ranft, Heinrich, Brauereidirektor. 05 



Rapp, Fritz, Kammersänger. 07 

y. Rappard, Gurt, Apothekenbes. 96 
Raue, Franz, Gastwirt. 09 

Ravenstein; Eugen, Kunsthändler. 09 
Raydt, Herrn., Hofrat, Professor, 

Studiendirektor. 05 

Rebner, Gustav, Kaufmann. 09 

Reehberg, Arnold, Bildhauer. 

Hersfeld. 02 

Reehenberg, Alfred, Kaufmann. 08 
Reehenberg, Walter, Kaufmann. 08 
Reelam, Ernst, Dr. phil., Verlags- 
buchhändler. 06 
Redlieh, Franz, Dr. jur., Stadtamt- 
mann, Gewerberichter. 93 
Reiehardt, Alfred, Buchdruckerei- 

besiteer. Groitzsch. 05 

Reiehe-Eisenstuek, Max, Ober- 
justizrat, Ob.- Kriegsgerichtsrat 10 
Reiehel) Cari, Kaufmann. 03 

Reiehel, Frite, Landgerichtsrat. 99 
Reiehel, Hans, Kaufmann. 08 

Reiehel, Max, Kaufmann. 93 

Reiehel, Walter, Kaufmann. 06 

Reiehelt, Hugo, Kaufmann. 91 

Reiehenbaeh, Bruno, Maschinen- 
fabrikant 09 
Reiehenbaeh, Martin,Rechtsan walt 

Dresden. 03 

Reiling, Max, Hofkonditor. 99 

Reimann, Felix, Kaufmann. 08 

Reimann, Richard, prakt. Tierarzt. 06 
Reimelt, Hermann, Ingenieur und 

Fabrikbesiteer. 03 

Reimer, Cari, Schuldirektor a. D. 83 
Reinboth, Feodor, Buchhändler. 98 
Reineeker, Cari Friedr., Fabrikbes. lO 
Reinhard, Georg, Dr. phil., Münz- 

wardein. 10 

Reinhard, Kari, Direktor d. städt 

Gasanstalten. 96 

Reinhard, Rud., Dr. phil., Oberi. 

a. d. öff. Handelslehranstalt 07 
Reinhardt, Edmund, Ingenieur u. 
Fabrikbesiteer. 97 

7* 



»i»!»!'»»!^«^^^»!»!»»!»»!»! 100 »!»!»!»!»!»!!»!»3!Ü»i!«»!»i»X» 



Reinhardt, Heinrich, Kaufmann. 97 
Reinhardt, W., Brauereidirektor. 96 
Relprleh, Hermann, Bankbeamter. 10 
Reiseh, Oskar, Oberleutnant. Bozen. 1 
Reisbauer, Hermann, Lehrer. 99 
Reiter, Hermann, Dr. med., Arzt. 96 
Reiter, Michael, Dr. med., Arzt. 86 
Rennert, Otto, Malermeister. 05 

Reusehe, Bernhard W., Buch- 
druckereibesitzer. 09 
Reussner, Adolf, Dr. phil., Real- 

schul-Professor. 04 

Richter, Ad. Ferd., Privatmann. 07 
Riehter, Arno, Prokurist. 07 

Riehter, F. Oskar, Fabrikbesitzer 07 
Riehter, Franz, Kaufmann. 05 

Riehter, Hans Gerhard, Oberjustiz- 
rat Chemnitz. 79 
Riehter, Heinrich Kari, Kaufmann. 02 
Riehter, Karl Max, Privatmann. 99 
Riehter, Paul, Reichsanwalt. 09 
Riedel, Franz, Direktor der Leipz. 

Lebens-Vers.-Gesellschaft. 89 

Riedel, Robert, Ing. und Geometer. 05 
Riedrieh, Emil, Kaufmann. 07 

Rieß, Paul, Lehrer. 08 

Rietsehel, Georg, D. th.. Geh. 

Kirchenrat, Univ.-Professor. 89 

Risel, Hans, Dr. med., Arzt. 09 

Ritter, Heinr., Veri.-Buchhändler. 76 
Ritter, Max, Dr. jur., Amtsrichter. 

Dresden. 06 

Ritzhaupt, Gurt, Kaufmann. 89 

Röber, Franz, Buchhändler. 06 

Roehussen, Fr., Dr. phil., Chemiker. 

Miltitz. 09 

Roeea, Constantin, Kaufmann (t). 88 
Roeea, Curt, Dr. med., Arzt. 95 

Roeh, Georg, Kaufmann. 03 

Röder, Kari, Lehrer. 98 

Röder, Oskar, Buchhändler. 07 

Roegrer, Gustav, Zahnarzt. 04 

Rohland, Walter, Brauereidirektor. 06 
Roitzseh, Max, Dr. phil., 
Realschul-Professor. Ol 



Rolseb, Cari, Kaufmann. 04 

Roemer, Carl, Kaufmann. 

Magdeburg. ^ 

Römer, Theodor, Kaufmann. 08 
Rommel, Max, Bankbeamter. 0$ 
Rofiberg, Arthur, Verlagsbuch- 
händler. 99 
Röfiger, Rieh., Dr. phil., Professor 

a. d. off. Handelslehranst 06 

Röfiler, Curt, Dr. med. Groitzsch. 83 
Rofiteuseher, Rudolf, Hauptmann. 06 
Roth, Friedrich, Dr. jur., Büigcr- 

meister. Burgstädt. Ol 

Roth, Friedrich, Dr. phil^ Prof., 

Privatschuldirektor. 10 

Roth, Guido, Fabrikbesitzer. 04 
Rothe, Alfred, Kaufmann. Ol 

Rothe, Karl, Dr. jur., Justizrat, 

Bankdirektor. OS 

Röthifir, Robert, Architekt l« 

Röttger, Ludwig, Hotelier. M 

Rüekardt, Emil Hermann, Kauf- 
mann. Ol 
Rudeek, Wilhelm, Dr. med., Ver- 
lagsbuchhändler. Ol 
Rttderiseh, Ferdinand, Kaufmann. 06 
Rudert, Ernst, Dr. phil., Realschul- 
Professor. 8$ 
Rüffer, Herm., Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt. Halle. ^ 

Rtthl, Moritz, Buchhändler. 91 

Rühl, Richard, Kaufmann. ^ 

Rubland, Siegbert, Prof. Delitzsch. 10 
Rtihle, Cari, Musikalienverteger. 09 
Rungre, Rudolf, Dr. med., Arzt !• 
Ryssel, Richard, Kaufmann. ^ 

Rzewuski, Alexander. Davos-Piatz, 
Schweiz. ^ 



Saalbaeh, Oswald, Kaufmann. 07 
Sabarth, Benno, Dr. jur. Reicbs- 

gerichtsrat. ®^ 

Saehse, Cari, Kgl. Baurat ^^ 

Sachse, Friedr.,Dr.jur., Amtsrichter. Ol 



m^^^'^a^^^m^^^^^^ 101 »!»!^äl!»!»»!»:i^^».%^^^%>l! 



e, Wilh., Dr. jur., Gerichts- 
Assessor. Oelsniiz i.V. Ol 
Saehsse, Friedrich, Rechtsanwalt. 09 
Sack, Fritz, Kaufmann. 97 
Sact Otto, Patentanwalt 97 
Saekermann, Cari, Professor, 

Architekt Ol 

Sander, Hugo, Buchhändler. Ol 

todkuhl, Oskar, Dr. med., Stabs- 
arzt. 08 
Baueptelg, Albin, Telegraphen- 

Ob.-Sekretar. 02 

iwpe, Alfred, Dr. med., Arzt. 10 
Sehade, Oeorg Baumeister. 09 

bb&fer, Max, Kaufmann. Brunn 

(Mähren). 06 

Sehanz, Robert, Buchhändler. 99 
Seharf, Adolph, Kaufmann. 04 

fchatz, Johannes, Rechtsanwalt. Ol 
Sehefnep, Maximil., Bahnhofs- 
vorsteher. 07 
Seheibe, Alfred, Kaufmann. 94 
Sehelbe, Max, Dr. jur., Rechts- 
anwalt u. Notar. Würzen. 08 
Sehelbe, Robert, Ingenieur. 07 
Seheidlng, Ernst, Buchhändler. 

München. 06 

Sehellenbepg, Moritz, Zahnarzt. 06 
Sehencke, Johannes, Prokurist. 06 
Sehenkel, Rud., Dr. med., Arzt, rf) 76 
Sehenkep, Rob., Bildhauer. 98 

Seheunert, Arno, Kaufmann. 06 

Schieker, Franz Friedr., Ab- 
teilungsleiter. 06 
Sehiele, Fritz, Verwaltungsdirektor. 99 
Sehübach, E. Arthur, Maschinen- 

febrikant. 09 

Sehübach, Johannes, Buchhändler. 06 
Schfll. O., Dr. jur.. Geh. Justizrat, 

Rechtsanwalt. 86 

S«hlllep,Otto,Dr.jur., Rechtsanwalt. 99 
Schimann, Theodor, Leutnant. 

Bozen. 10 

Sehtokel, Adolf, Fabrikdirektor. 
P«nig i. Sa. 05 



Sehippan, Max, Kaufmann. 10 

Sebirmep, Franz, Baumeister. 92 
Sehirmer, Fritz, Kaufmann. 

Hamburg. 08 

Sehlraier, Wilh., Kaufmann u. 

Fabrikbesitzer. 99 

Sehirmer, Wilh., jun., Ingenieur. 08 
Sehittenhelm, Hugo, Kunstmaler. 06 
Sehleieher, Arthur, Kaufmann. 05 
Sehlemminger, Gustav, Buch- 
händler. Ol 
Sehliehtlng, Heinrich, Kaufmann. 92 
Sehliek, Kari, Lehrer Polenz (Sa.). 04 
Sehlieder, Arthur, Kaufmann. 07 
Sehlobaeh, Curt, Fabrikbesitzer. 

Böhlitz-Ehrenberg. 99 

Sehlobaeh, Leopold, Ingenieur. 

Rochlitz. 02 

Sehlosser, Heinrich, Kaufmann. 05 
Sehluriek, Job., Gymn.-Professor. 99 
Sehmaeht, Gerhardt, stud. rer. 

techn. Danzig. 08 

Sehmedding, Herm., Geh. Postrat. 04 
Sehmidt, Alfred, Fabrikbesitzer. 

Altenburg. 03 

Sehmidt, Anton, Lehrer. 91 

Sehmidt, Arnold, Dr. med., 

Sanitätsrat. 03 

Sehmidt, Bernhard, Kaufmann. 10 
Sehmidt, Ernst, Lehrer. Ol 

Sehmidt, Ernst, Etuisfabrikant. 

Eisenberg, S.-A. (f) 07 

Sehmidt, Eugen, Schriftgiesserei- 

besitzer. 05 

Sehmidt, Hermann, Dr., Fabrik- 
direktor. Oberröblingen. 03 
Sehmidt, Hermann, Juwelier, (f) 86 
Sehmidt, Kurt, Dr. med., General- 
oberarzt. 10 
Sehmidt, Otto, Dr. med., Sanitätsrat. 

Schönefeld. 91 

Sehmidt, Otto, Bankdirektor. 07 

Sehmidt, Otto, Kaufmann. 04 

Sehmidt, Paul, Dr. phil., Chemiker. 95 
Sehmidt, Paul, Rechtsanwalt. 05 



:«»»»!»!»!!ü!Ü!Ü»i»!»i»!!«»!»! 102 »i!ü»!»!»i»i»i»!»»iS»»»»i« 



Sehmidt, Raymund, Dr. phil., 

Prokurist 98 
Sehmidt, Richard, Geh. Kommer- 

zienrat. Dessau. 90 

Sehmidt, Richard, Kaufmann. 06 

Sehmidt, Waher, Hütteningenieur. 96 

Sehmidt, Wilhelm, Buchhändler. 04 
Sehmiedel, Otto, Oberingenieur. 

Bliersheim. 08 
Sehmieder, Max, Kaufmann. 

Chemnitz. 90 
Sehmiedt, Konrad, Landrichter. 09 
Sehmöger, Eugen, Dr. jur., Land- 
gerichtsrat. Zwickau. 91 
Sehmorl, G., Dr. med., Professor, 

Geh. Medizinalrat. Dresden. 87 
Sehmorl, Hans, Justizrat, Rechts- 
anwalt. Oschatz. 90 
Sehmutzier, Paul, Kaufmann. 10 
Sehnabel, Willy, Kaufmann. 10 
Sehneider, Felix, Architekt 02 
Sehneider, Gg. Albert, Kaufm. (f) 95 
Sehneider, Heinrich, Juwelier, 04 
Sehneider, Otto, Kaufmann. 08 
Sehneider, Rudolf, Kaufmann. 90 
Sehnelle, Franz, Zivilingenieur. 97 
Sehnareh, Carl, Chemiker. 07 
Sehob, Otto, Lehrer. 06 
Schöffler, Paul, Postinspektor. 

Dresden. 98 

Scholz, Max, Kgl. Bergrat. 10 

Seholze, Oskar, Gymn.-Professor. 06 

Seholze, Paul, Kaufmann. 02 

Sehömer, Gustav, Prokurist 06 
Schön, Wilhelm, Dr. med., Univ.- 

Professor. 82 

Sehönbaeh, Th., Rechnungsrat. 98 

Schöner, Kari, Kaufmann. 07 
Sehönert, Gustav, Mühlendirektor. 

Würzen. 00 

Schönherr, Hugo, Fabrikbesitzer. 06 

Sehott, Lorenz, Ingenieur. Würzen 10 

Schrader, Paul, Kaufmann. 06 

Sehrader, Wilhelm, Kaufmann. 98 

Schramm, Oscar, Oberiehr. Taucha. 00 



Sehraepler, Wilhelm, Kaufmann. 04 
Sehreek, Gustav, Professor der 

Musik. OS 

Sehreek, Herrn , Dr. jur., Land- 
gerichtsdirektor. Altenburg. 0! 
Sehreiber, Max, Pastor. 07 

Sehreyer, Theodor, Bankdirektor. Mj 
Sehröder, Emil, Wechselsensal. 91 
Sehröder, Joh., Rittergutsbesitzer. 

Grimma. 91 

Sehröder, Martin, Kaufmann. 8t 
Sehröder, Paul, Kaufmann. Ol 

Sehröter, Alexander, Apothekenbes. 

Uebertwolkwitz. 10 

Sehröter, Arthur, Oberiehrer a d. 

off. Handelslehranstalt. 07 

Sehubarth-Engelsehall, Karl, 

Justizrat, Landgerichtsrat. 87 

Sehubert, Erhard, Dr. jur., 

Polizeiassessor. 10 

Schubert, Reinhold, Buchhändler. 9t 
Schubert, Willy, Dr. jur., Referendar. 

Dresden. M 

SehtUer, Max, Kaufmann. OS 

SehtUert, Paul, Kaufmann. 88 

Sehuller, August, Privatmann. Ol 
Schulz, Erich, Bankdirektor. 95 

Schulz, Georg, Kaufmann. Ol 

Sehulz, Hans, Dr. phiL, Biblio- 
thekar am Reichsgeridit Ol 
Sehulz, Herm.,AutographenhdL(t) 9i 
Sehulz, Kari, Dr. phil., Prof., Geh. 

Regierungsrat, Bibliothekdirektor. 90 
Schulze, Alfred, Fabrikant 94 

Schulze, Bruno, Webereidirektor. Ol 
Schulze, Gustav, Kaufmann. 7^ 
Schulze, Kurt, Lehrer. Magdebora. Ol 
Schulze, Paul, Verlagsbuchhindir. Ol 
Schulze, Paul, Postinspektor. 

Spremberg, Lausitz. 07 

Schulze, Walter, Kaufmann. Ol 

Sehulze, Walter, Vers.-Ober- 

Inspektor. W 

Schulze-Sander, Otto, Kaufmann 

u. Fabrikbesitzer. ^^ 



m^»»»üsi»»»m»»m^» 103 ^»^^»m^m^m»^!»^^^ 



Sehnmaim, Adolph, Veriagsbuch- 

händler. 97 

Sehnmaim, Albrecht, Direktor. 08 
Sehomann, Emil, Justizrat, Rechts- 
anwalt 87 
Sehnmaim, Ernst, Dr. med., 

Sanitäisrat Zeitz. 93 

Sebnmanii, Georg, Fabrikbesitzer. 02 
Sehumann, Gustav, Kaufmann. 10 
Sehofflano, Max, Kaufmann. lO 

Sehomann, Oscar, Kaufmann. 89 
Sehtlmiehen, Emil, Kaufmann. 06 
SebOppel, Konrad, Kaufmann. 07 
Sehoster, Hermann, Dr. phil., 
I Privatschuldirektor. 91 

I Sebnster, Paul, Professor,Gewerbe- 

sdiuldirektor. 90 

i SehOtto-Felsehe, Wilhelm, Fabrik- 
besitzer. 99 
5ehütz,R., Obertumlehrer a. D.(t) 88 
Sehwabe, Gustav, Dr. med., Sani- 
tatsrat, Augenarzt. 86 
Sehwabe, Willmar, Dr. phil., Geh. 

Hofrat, Apothekenbesitzer. 73 

Sehwabe, Willmar, jun., Dr. phil., 

Apotheker. 07 

Sehwalbaeh, Carl, Privatmann. 03 
Sehwapz, Carl, Bankdirektor. 99 

Sehwapz, O., Dr. med., Univ.- 

Profcssor. 96 

Sehwarzbaeh, Rudolf, Lehrer u. 

Organist. 07 

Sehwapze, Alfred, Bankbeamter. 08 
Schwarze, Arthur, Dr. med., 

Zahnarzt 07 

Sehwapze, Balduin, Kupferstecher. 81 
Sehwapze, G., Dr. phil., 

Qymnasial-Professor. 96 

Sehwapze, Paul, Zahnarzt. 91 

Sehwapzenbergr, Alexander, 

Buchdruckereibesitzer. 96 

Sehwlekep, Joseph, Fabrikdirektor. 02 
Sehwiekept, Alfred, Dr. jur., Amts- 
gerichtsrat, (t) 04 
Sehwlpblat, Hermann, Kaufmann. 07 



Seobel, Albert, Professor. 80 

Seele, Wilhelm, Dr. phil., Buch- 
händler. 04 
SeelifiT, Louis, Dr., Geh. Justizrat, 

Rechtsanwalt b. Reichsgericht. 07 
Seidel, Philipp, Kaufmann. 06 

Seifert, Adolf, Prokurist. 09 

Seifert, Hugo, Kaufmann und 

Stadtrat Ol 

Seifert, Karl, Regierungsrat. Alten- 
burg. 99 
Seipt, Oskar, Dr. phil., Realschul- 

Professor. 02 

Seile, Arthur, Kaufmann. 97 

Seiler, Max, Fabrikdirektor. 

Fockendorf, S.-A. 07 

Senf, Hans W., Kaufmann. 06 

Senf, Richard, Kaufmann. 08 

Sernau, Konrad, Kaufmann. 90 

Seutter von Lötzen, R., Kauf- 
mann. 95 
Sevin, Richard, Fabrikbesitzer. 03 
Seydel, Woldemar, Dr. phil., 

Pfarrer. 02 

Seyfarth, Edmund, Prokurist. 99 
Seyfapth, Walter, Baumeister. 10 
Seyfert, Bemh., Dr. phil., Real- 

schul-Professor. 99 

Seyfert, Friedrich, Pfarrer. 

Seifertshain. 09 

Siekert, Paul, Kaufmann. 04 

Siebenhaar, Johannes, Kaufmann. 

Gautzsch. 04 

Siebert, Anton, Kommerzienrat. 98 
Siebert, August, Kaufmann. 10 

Stecke, Bernhard, Kaufmann. 07 

Stecke, Wilh., Dr. jur., Rechtsanw. 02 
Siegert, Clemens, Dr. phil., 

Realschul-Professor. 99 

Steglitz, Adolph, Fabrikbesitzer. 98 
Simon, Kurt, Dr. jur., Referendar. 04 
Simon, Oskar, Dr. phil., Chemiker. 07 
Singer, Heinrich, Dr. jur., Ober- 
Bürgermeister, Jena. 87 
Singer, Walter, Prokurist. 06 



rA::«^»»»!»i^^»!^^'»»!»lfii! 104 m»ii6^»mi&ii6iii»»'&^'&m' 



Singrewald, Gustav, Kaufmann. 05 

Sison, Paul, Kaufmann. 08 
bkutseh, Felix, Dr. med., Professor, 

Privatdozent. 04 

Sommer, E. Otto, Zeichenlehrer. 99 
Sonnenberg, Gg., Kgl. Baurat. 

Freiberg. 04 
Sonnenkalb, Carl, Dr. med., 

Sanitatsrat. 93 
Soergel, Fr., Ökonomie-Ober- 
Kommissar. 06 
Spalteholz, Werner, Dr. med., 

Univers.-Professor. 91 
Speek, Freiherr vonSternbursr, 

Alexander. Lötzschena. 89 
Spengler, Max, Ingenieur. Bösdorf. 1 
Sperling, Alfred, Buchbinderei- 
besitzer. 96 
Spillner, Julius, Kaufmann. 06 
Spindler, Louis, Lehrer. 04 
V. Sponer, Alfred, Musikdirektor. 05 
Städter, William, Fabrikant. 

Böhlitz-Ehrenberg. 10 
Stange, Hans, Rechnungsrat am 

Reichsgericht. 06 
Staude, Martin, Fabrikbesitzer. 09 
Steche, Albert, Dr. phil., Fabrik- 
besitzer. 89 
Steger, Theodor, Privatmann. 97 
Stehmann, Richard, Ingenieur. 09 
Stein, Alexander, Dr. phil., Prof., 

Oberiehrer a. D. 06 
Stein, Richard, Prokurist. 06 
Stein, Wilhelm, Kaufmann. 02 
Steinmtiller, Alexander, Bankier. 81 
Steinmüller, Georg, Dr. med., Arzt. 88 
SteinmtUler, Paul, Bankier. 88 
Steinmtiller, Rudolf, Kursmakler. 90 
Stelter, Eugen, Kaufmann. 95 
Stentzler, Leopold, Architekt 94 
Stephan, Gustav, Dr. phil.. Schul- 
rat. Freiberg. 08 
Steuer, Wilibald, Dr. phil., Pro- 
fessor. 03 
Steuter, Johann, Direktor. lu 



I Stieh, Alois, Hauptmann. Bozen, il 

I Stichel, Hermann, Baumeister. 
Großdeuben. 04 

Stiehling, Walther, Kaufmann, t) tt 
Stimmel, Friedr., Dr. med., Arzt (TT 

I Stoek, Paul, Kaufmann. Mf 

I Stofh*egen, Franz, Kaufmann. Ol: 
Stöhr, Eduard, Kommerzienrat 81 

I Stöhr, Georg, Kaufmann. 

I Stolpp, Oskar, Kaufmann. 
Stöpel, Franz, Kaufmann. 
Storm, Cari, Kaufmann. 
Straube, Otto, Dr. phil., Oberlehrer 
. a. d. öff. Handelslehranstalt. Ill 
Strich, Fritz, Ingenieur. !• 

Striekermann, Bruno, Kaufmann. M 
Strieder, Anton, Kaufmann. M 
Strieder, Georg, Kaufmann. OS 

, Striemer, Rudolf, Bankprokurist tf 
Strobel, Emil, Architekt. « 

Strobel, Eugen, Buchdnickereibes. M 
Strobel, Julius, Kaufmann. 96 

Struve, Gustav, Dr. phil., Fabrik- 
besitzer. » 
Suek, Wilhelm, Oberpostsekretär. 97 
Stlss jun., Julius, Druckereibesitzer. Ol 
Stiss, Richard, Kaufmann. Ol 
Sassmann, August, Kommerzienrat 97 
Swiderski, Gg., Dr. jur., Rechts- 
anwalt, ö^ 



Tagmann, Richard, Baumeister, ^l 
Talsky, Viktor, Fähnrich. Bozen. 10 
Taube, Max, Dr. med., Geh. Sani- 



tatsrat. 

T&uber, Louis, Kaufmann, (t) 

Taubert, Adolf, Kaufmann. 

T&ubert, Georg, Kgl. Oberbaurat 
Chemnitz. 

Tegetmeyer, Ferdinand, Privat- 
mann. 

Teich, Otto, Musikverleger. 

Teieher, Gurt, Privatmann. 

Teiehmann, Hugo, Kaufmann. 



9» 
07 

03 

07 
»4 
09 



trä^»^:ä»^»mm»Ü(.mm 105 »i»!^^»i^^iS!»!»!»!»!»i»;8!»! 



Teiehmann, Paul, Fabrikbesitzer. 94 
Teile, Hans, Dr. phiL, Korps-Stabs- 
apotheker. 05 
Teller, Hugo, Prokurist. Ol 
Temper, Woldemar, Oberlehrer. 03 
Teubner, Carl, Apotheker. 08 
Thalheiro, Alfred, Schlossermstr. 09 
Thamin, Richard, Fabrikbesitzer. 02 
Thatemoth, Richard, Privatmann. 05 
Theile, Hugo, Justizrat, Rechtsanw. 06 
Theile, Paul, Bankbeamter. Beriin. 98 
Theuerkauf, Emil, Kaufmann. Ol 
Thiel, Wilhelm, Fabrikant. 04 
Thiele, Franz, Organist. 99 
Thiem, Günther, Dr. ing., Zivil- 

ingenieur. 08 

Thieme, Clemens, Kammerrat. 00 
Thieme, Georg, Kaufmann. Zeitz. 05 
Thiepfelder, Ulrich, Dr. med., 

Aizt. Mariow i. M. 07 

Thles, Cari, Dr. med., Arzt. 03 

Thomas, A., Prof., Oberstudienrat. 80 
Thömel, Adolf, Kaufmann und 

Fabrikbesitzer. 06 

Thümmlep, Arno, Dr. med., 

Medizinalrat. 94 

Thuraep, Hermann, Fabrikbesitzer. 09 
Tletseh, Alfred, Baumeister. 07 

nnmanns, H., Dr. med., Geh. 
I Medizinalrat, Univ.-Professor. 92 
I Timaeus, Johannes, Architekt. 00 
Timmepmann,Kurt,Gerichtsassess. lO 
Tlsebep, E., Dr. phil., Gymnasial- 

Professor. 87 

Tisehnep, Hugo, Färbereidirektor. 

Altenburg. Ol 

Tutel, Richard, Fabrikdirektor. 09 
Toblas, S., Kommerzienrat. 84 

Tomann, Robert, Leutnantrechnungs- 

ffihrcr. Bozen. 10 

Tonazza, Anton, Ingenieur. 06 

Toepel, Richard, Professor, Regier.- 

Baumeister. 07 

Töpelmann, Herm., Kaufmann. 98 
Tr&Dkmaiin, Bernhard, Lehrer. 09 



Trftnkmann, Richard, Dr. phil., 

Oberlehrer. 08 
Trautseholdt, Martin, Dr. phil., 

Oymn.-Professor. 82 

Tresehep, Albert, Oberiehrer. 96 

Trillmieh, Fritz, Dr. med., Görlitz. 06 

Trommler, Paul, Kaufmann. 09 
y. Trzaska, Karl, Apotheker. 

Lunzenau. 03 

Tsehammer, Richard, Architekt. 02 
Tseharmann, Paul, Dr. jur., 

Rechtsanwalt. 94 



Uhlemann, Johannes, Prokurist. Ol 
Uhlemann, Max, Baumeister. 99 
Uhligr» Walter, cand. med. 09 
Uhlmann, Clemens, Verwaltungs- 
direktor. 97 
Uhlmann, Gustav, Prokurist. 87 
Ulirieh, Gurt, Bankbeamter. 04 
Ullrieh, Hugo, Kaufmann. 92 
Ulrieh, F. A., Brauereibesitzer. 98 
Ungrer, Friedrich, Dr. phil., Real- 

schul-Professor. 91 

Unger, Max, Kaufmann. 96 
Ungrer, Otto, Dr. phil, Realschul- 

Oberiehrer. 04 

Unger, Paul, Dr. med., Arzt. 06 

Unger, Paul, Ingenieur. 03 

Ungewiss, Albin, Kaufmann. 95 

Ungewitter, Hermann, Referendar. 08 

Unruh, Gustav, Ingenieur. 92 

Urban, Eugen, Porträtmaler. 09 



Vaeherodt, Moritz, Kaufmann. 09 
Veit, Friedrich, Stadtrat. Würzen. 10 
Venator, Max, Bergwerksdirektor. 

Ramsdorf. 08 

Venus, Emil, Privatmann. 02 

Versö, Max, Dr. med., Privat- 
dozent. 09 
Vetter, Otto, Rechtsanwalt. Beriin. 08 
Vettermann, Hans Em il, Ingenieur. 09 



»s»!^^»^»i»!»^:s!»!»!»!»!»i 106 mmmwjgim»»m»mm^'A'i 



V. VlttopeUU Gottfried, Fabrikbes. 

Altenburg. 04 

Vogel, Barthold, Kaufmann. 05 

Vogel, Emil, Fabrikbesitzer. 02 

Vogel, Georg, Kaufmann. 03 

Voge^ Gustav, Kaufmann. 08 

Vogel, Max, Architekt. 95 

Voigt, Emil, Architekt. 99 

Voigt, Ernst, Kaufmann. 07 

Voigt, Hans, Dr. phil, Gymn.-Prof. 86 
Volgep, Fr , Redakteur. Altenburg. 97 
Volkmann, Ludwig, Dr. phil., Ver- 
lagsbuchhändler. 94 
Voerstep, Alfred, Buchhändler. 88 



Waehtel,Julius, Dr. jur., Rechtsanw. 88 
Wagler, F. L, Dr. jur., Polizei- 

Direktor. 94 
Wagner, Hugo E., Fabrikbesitzer. 

Naunhof. 06 

Wagnei', Johannes, Lehrer. 00 

Wagner, Richard, Kaufmann. 02 

Wagner, Richard, Kaufmann. 00 

Walther, Theodor, Prokurist. 07 

Wandsiebe, Otto, Lehrer. 08 
Wangemann, Johannes, Pfarrer. 

Gautzsch. 03 

Wansehura, Gurt, Graveur. 03 
Wansehura, Ernst, Zeichner 

und Maler. lO 

Waentig, Louis, Landgerichtsrat. 09 

Waentlg,Percy, Dr. phil., Chemiker. 07 
Wapplep, Otto, Mühlenbesitzer. 

Golzem. 07 
Waselewsky,Franz,Kommerzienrat.98 
Weber, Carl Friedr., Privatmann. 

München. 03 
Weber, Karl, Dr. med , Arzt. 

Delitzsch. 09 

Weber, Kari, Lehrer. 97 

Weber, Ludwig, Kaufmann. 87 

Weiehelt, Cari, Fabrikbesitzer. 96 

Weiekert, Max, Kaufmann. 09 

Weidemüller, Cari, Lehrer. Ol 



Weigel, Gustav, Veriagsbuchhdlr. 96 
Weigeldt, Hans, stud. theol. OS 
Welgeldt, Paul, Schuldirektor. 99 
Weise,Cari, Dr.jur.,Geh.Regienings- 

rat. Altenburg. ö2 

Weiß, Josef, Leutnant. Bozen. 10 
Welß,Wa]ter,Bankbeamt. Dresden. 10 
Weiss, Robert, Kohlen Werksdirektor. 

Oelsnitz. 98 

Weisse, Felix, Kaufmann. 92 

Weisser, Kari, Buchhändler 02 

Weller, Gerhard, Lehrer. Wahren. 08 
Wellner, Gustav, Kaufmann. Ol 
Wendland, Hans, Kaufmann. 07 
Wendt, Franz, Dr. jur., Rechtsanw. Ofi 
Weniger, Ernst, Dr. jur., Justizrat, 

Rechtsanwalt 9! 

Wernaer, Ottomar, Kaufmann. 08 
Werner, Alfred, Bankbeamter. Ol 
Werner, H., Kaufmann. « 

Werner, Kari, Bankprokurist. « 
Werner, Maximil., priv. Kaufmann. W 
Wetzel, Hugo, Ingen, u. Fabrikbes. « 
Wetzel, Oskar, Kaufmann. 0< 

Wetzig, Paul, Bankprokurist. lO 
Weyand, Hermann, Juwelier. 87 
Weydling, Albert, Kaufmann. ^ 
Weyrauch, Arno, Apothekenbes. 50 
Wiehmann, Paul, Ingenieur. 92 
Widmayer, Rudolf, Kaufmann. Ol 
Wiedemann, Rob., Oesanglehrer. s? 
Wiegner, Georg, Dr. phil., 

Oberiehrer. W 

Wlessner, Paul, Fabrikant « 

Wilhelmy, G. Otto, Bauklempnerei- 
inhaber. W 
WilUeh, Heinr., Brauereidirektor. 99 
Winekelmann, Louis, Verleger. i<) 
Winkelmann, Heinr. Rud., Kaufm. 02 
Winkler, Bruno, Bankdirektor, i^ 
Winkler, Carl, Kaufmann. ^^ 
Winkler, Ed., Dr. med., Arzt. 88 
Winkler, Gg., Professor a. d. off. 

Handelslehranstalt. ^ 

Winkler, Reinhold, Rechtsanwalt. 83 



M»!«»»;;S!»»!»!iü»!»!»i»!»i»! 107 »!»!^»!»!!ü»!»i»!»i!«»»»!»!»! 



Winter, Ewald, Kaufmann, Hof- 
lieferant. 05 
Wintephagep, Johannes, Kauf- 
mann. 09 
Witt, Alexander, Dr. med., Arzt. 07 
Wittenbeeher, Berthold, Kauf- 
mann. 09 
Wittig, Ottomar, Buchdruckereibes. Ol 
Wittstoek, Karl, Fabrikant. 10 
Wleek, Hans, Leutnant. Bozen. 10 
Wolanke, Alfred, Kaufmann. 97 
Wolf, Arthur, Lehrer. 96 
Wolf, Arthur, Prokurist. 08 
Wolf, Curt, Architekt u. Baumeister. 06 
Wolf, Hans, Kaufmann. 06 
Wolf, Reinhold, Dr. phil., Apo- 
thekenbesitzer. 06 
Wolff, Bruno, Kaufmann. 91 
Wolff, Martin, Kaufmann. 08 
Woelker, O. C. W., Generalkonsul. 87 
Wommer, Gg., Baumeister und 

Architekt. 07 

Worlitzep, Emil, Fabrikbesitzer. 93 
Woyte, Curt, Dr. phil., Gymn.- 

Oberlehrer. 08 

Waoderlieh, Rudolf, Kaufmann. 07 
Wünschmann, Feodor, Dr. jur., 

Rechtanwalt. 02 

Wünsehmann, Georg, Architekt. 08 

Wüpkep, Richard, Privatmann. 97 

Zaehariae, J., Reichsbankkassierer. 96 
Zieharlas, Oscar, Kaufmann. 10 
Zahn, Ernst, Kaufmann. Berlin. 10 
Zahn, Fritz, Buchhändler. 07 
Zaesehmar, Georg, Reichs- 
gerichtsrat. Ol 
Zeh, Otto, Oberingenieur. 04 



08 
08 
Ol 
07 

08 



10 
09 
09 



I Zehe, Viktor, Dr. med., Arzt. 06 

Zeh], Arthur, Kaufmann. Würzburg. 99 
I Zehler, Edgar, Kaufmann. 06 

, Zehme, Felix, Dr. jur., Rechtsanwalt. 89 
I Zehr, Arthur, Kaufmann. 
j Zeidler, Adolf, Kaufmann. 
I Zeissig, Julius, Baurat. 
I Zelt, Hans, Kaufmann. 
! Zenker, Georg, Dr. med., Arzt 
Chemnitz. 
Ziegenhirt, Cari, Veriagsbuchhdl. 03 
Zieger, Bernhard, Justizrat, Rechts- 
anwalt. 08 
Zieger, Max, Stempelschneider. 09 
Zierold, Martin, Kaufmann, Roß- 
bach (Böhmen). 
Zierold, Paul, Pastor. 
Zilling, Emil, Fabrikant. 
Zimmermann, Alfred, Baumeister. Ol 
Zimmermann, Cari, Dr. jur., 

Rechtsanwalt. 06 

Zimmermann, Kari Kurt, Amts- 
richter. 10 
Zlmmermann,Theodor,Oberiehrer. 85 
Zinkeisen, Bruno, Dr. jur., Rechts- 
anwalt. 
Zinkeisen, Hans, Oberingenieur. 

Würzen. 
Zinssmann, Gg., Dr. med., Sanitäts 

rai 
Zöllner, Julius, Privatgelehrter. 
Zsehaler, Ernst, Amtsgerichtsrat. 
Zsehueke, Oskar, Oberinspektor. 
Zsehunke, Otto, Kaufmann. 
Ztim, Richard, Baumeister. Oschatz. 07 
zarner, Paul, Privatmann. 91 

Zwicker, R., Kaufmann. 87 

Zygoures, P. D., Kaufmann. 02 



04 

10 

00 
74 
10 
91 
07 



Druck von Oskar Loiner in Leipzig. «<>»*• 



f 




LAIPZIO, OSKAR L.BINBI« 21027 



Jahresbericht 

ier Sektion Leipzig des Deutschen 
md Osterreichischen Alpenvereins 

fiir iQii, 



/ 

/ 




Leipzig 1912. 
Selbstveriag der Sektion Leipzig. 



Jahresbericht 

der Sektion Leipzig des Deutschen 
und Osterreichischen Alpenvereins 

für 1911. 




Leipzig 19 12. 
Selbstverlag der Sektion Leipzig. 



Ehreovorsitzeoder: 

Stadtrat a. D. Rechtsanwalt Ludwig-Wolf. 

Vorstand: 

Oberpostdirektor Geh. Oberpostrat Domizlaff, Vorsitzender. 
Kaufmann Alfred Braun, stellvertr. Vorsitzender und Vor- 
sitzender des Ausschusses für Hütten- und Wegebau. 
Buchhalter Eberth, Kassierer. 
Rechtsanwalt Dr. Houget, erster Schriftführer. 
Amtsrichter Dr. Sachse, zweiter Schriftführer. 
Lehrer Arthur Wolf, Bibliothekar. 

Oberlehrer Albert Trescher, Vorsitzender des Festausschusses. 
Stadtrat a. D. Rechtsanwah Ludwig- Wolf. 
Geh. Regierungsrat Professor Dr. Schulz. 
Webereidirektor P. B. Schulze. ^ 
Oberstudienrat Professor Thomas. 













Die Gipfelburg im Dauphin^. 

Von Ingenieur Karl Jaksehe, Leipzig. 

Wer dem Zauber der Alpen mit Entschlossenheit näher ge- 
treten ist und das Grauen nicht mehr kennt, das den Neuling 
erfaßt, wenn er zum erstenmal die Furchtbarkeit der räumlichen 
Gestaltung von Fels und Firn in der erhabenen Einsamkeit kennen 
lernt, dem bleibt ein unsagbar drängendes Gefühl in der Brust 
zurück, das ihn immer und immer wieder an die Großartigkeit 
jener Gegenden mahnt, in denen uns Menschenwerk höchst selten 
und dann ganz fremd erscheint. Und um so stärker ist die 
Sehnsucht nach jenen Höhen bei denen, die das Schicksal ins 
flache Land hinaus bannt, wo die Romantik des Hochgebirges sie 
nur wie ein schöner Traum aus der Ferne grüßt. Manche große 
Bergfahrt in den Weslälpen, die ich bange in der Literatur be- 
staunte, gelang, manche gering eingeschätzte mußte aufgegeben 
werden. Schließlich war jedoch von den als zu höchst gepriesenen 
Bergen die Meije, die längstbegehrte, an der Reihe, und um ihret- 
willen glaubte ich schon nach einem Begleiter mit einem wohl- 
gestahlten Körper suchen zu müssen. Ich hatte glücklicherweise 
noch in nahezu letzter Stunde Anschluß an Herrn Herold aus 
Lindau gefunden, der sich bereit erklärte, ins Dauphine mitzu- 
gehen, wenn wir vorher das große Schreckhorn, das Finsteraar- 
horn von der Strahlegg und schließlich das Aletschhorn über- 
schritten hätten. Diese drei Berge wollte er seinen tausend Gipfeln 
gerade in diesem Jahre noch hinzufügen. 

So fuhren wir denn, nachdem wir diese Pläne wenigstens 
zum größten Teile durchgeführt hatten, von Brieg über Genf 
I und weiter durch das Rhonetal um den Lac Bourget an Aix les 
Bains vorbei nach Grenoble, von wo aus es früh morgens mit 
der elektrischen Straßenbahn nach Vizille und dann mit der 
pustenden Dampfstraßenbahn nach Bourg d'Oisans ging. Viele 

1* 



Automobile und mit Pferden bespannte Wagen harrten hier des 
aussteigenden Pubh'kums. Nach unserem heutigen Reiseziel fuhr 
jedoch nur ein leichter Wagen und dieser auch nur bis nach 
St Christophe. Die vorzügliche Hauptstraße verließen wir bald 
und lenkten in das Tal ein, das ins Herz der Dauphinealpen 
leitet Es ist das Tal der Veneon, das in seinem unteren Teile 
einen mannigfaltigen und insbesondere an Baum- und Strauch- 
arten üppigen Pflanzenwuchs aufweist, der sich merkwürdiger- 
weise aber nur an der Talsohle entfaltet und die Berghänge 
meidet In Le Bourg d'Arud wurden wir in ein ganz leichtes 
Wägelchen umgeladen und dem kleinen Pferd wurde noch ein 
MauHier vorgespannt Hinter diesem Ort verschwand auch Busch 
und Baum aus dem Tal, nur nackter Fels schloß die Veneon ein 
und bis ins Blau des Himmels schienen die Felswände empor- 
zuschießen. Wo sie ein wenig Raum geben, hat ein Bergsturz ein 
grauenhaftes Gewirr von Blöcken herabgeschleudert, an denen 
sich der kleine Fahrweg schüchtern vorbeiwindet Im Hinter- 
grunde erscheinen firngekrönte Bergeshäupter und über allem 
flimmert ein Meer von Licht, das aus dem dunkelblauen Himmel 
des Südens fällt. Aber alles macht einen schwermütigen Eindruck, 
weil der Baumwuchs fehlt und das belebende Grün. Hoch oben 
in den Seitentälern liegen noch ganz kleine Gemeinden an Matten, 
die kaum nutzbare Gräser tragen dürften. Alles so einsam und 
öde, als ob die Natur hier ein Volk von Asketen hervorbringen 
wollte. Aber sobald man St Christophe erblickt, ändert sich das 
Bild. Birken, Ahorn, eine Pappelart und Fichten wachsen hier 
so hoch, daß man sie sehr gut als Bäume ansprechen kann. Ja 
es gibt sogar Felder hier. 

Vor dem Gasthause müssen wir vom Wagen herunter, auf 
dem wir bisher allerhand Gleichgewichtskunststücke ausgeführt 
haben. Gegenüber lasen wir das durch die deutsche Literatur 
genügend bekannte Schild: M. Gaspard, guide premiere dasse. 
Im Gasthause saßen auf allen verfügbaren Plätzen die Sommer- 
frischler gerade bei Tisch, so daß ich gleich meine Schritte an 
jene Stätte lenken konnte, die allen deutschen Bergfahrern teuer 
ist, zum Friedhof von St Christophe. Emil Zsigmondy, Excelsior! 
Zu früh für einen edlen Menschen, dessen Begeisterung für die 
Alpen ein so vielmal geteiltes Erbe geworden ist Die Lage von 



st Christophe und das eigenartige Kirchlein vereinigen sich zu 
einem wundervollen Bilde, das mich trotz der grundverschiedenen 
Eigenart sehr zu einem Vergleich mit Heiligenblut anregte. Als 
ich wieder in das Gasthaus oder Hotel Türe, wie es wohl heißt, 
zurückkam, fand ich meinen Reisebegleiter in der Kutscherstube 
in einem Zustande der Wut vor. Die drohenden Gebärden, 
mit denen er seinen Verständigungsversuchen in Französisch 
Nachdruck verleihen wollte, waren von den Bediensteten gar 
nicht beachtet worden, und das Knurren seines seit 5 Uhr 
morgens zusammengeschrumpften Magens überhörte man voll- 
ständig, so daß er drohte, aus diesem Gebirge, in dem die 
Menschen ebenso öde seien wie die Berge, gleich wieder hinaus- 
zugehen. Aber schließlich endete alles noch gut und wir eilten 
dann dem Endziele für diesen Tag zu. 

Von St Christophe führt nur noch ein Saumpfad weiter, 
der in manchem Winter nicht immer begehbar sein soll. An 
dem Talhange zur Linken liegen noch einige Häuschen, die arm- 
selig genug aussehen und auf die Härte des Daseins ihrer Be- 
wohner schließen lassen. Es sind die Hütten von Champhorent 
Hier wendet sich das Tal der Veneon nach Osten. Der geringe 
Baum- und Strauchwuchs verschwindet wieder und man tritt in 
ein nur wenig ansteigendes Tal ein, wie man es sich trostloser 
kaum vorstellen kann. Auch die Bergesgipfel im Hintergrunde 
bieten dem Auge nicht viel, und erst kurz vor la Berarde trifft 
man wieder auf Wohnstätten. Vor einer dieser Hütten lag auf 
einem Leintuch der halb ausgereifte Sommerroggen der ganzen 
Ernte zum Nachreifen und Trocknen der Körner ausgebreitet und 
eine Frau trug auf dem Kopfe als Jahresernte einen Korb mit 
Stoppelrüben, eine Frucht, die bei uns im Norden in demselben 
Sommer noch aus dem Kornacker gezogen wird, nachdem die 
Getreideernte vorbei und der Acker neu bestellt worden ist. Aber 
alle diese wenig tröstlichen Eindrücke können das Glücksgefühl 
der Erwartungen in der Brust des Bergsteigers nicht eindämmen, 
das sich einstellt, wenn man in ein neues Gebiet einzieht, in dem 
man die Wunder ahnt, welche uns die Alten mit begeisterter 
Feder geschildert haben. Die Sonne war längst hinter den aus 
dem Tale aufsteigenden Bergesgipfeln verschwunden und es nahten 
sich bald die Schatten des Abends, als wir den Talboden erreichten, 



»»»!»!»!»!»;!«;«;«»!»»»» e Misi6iiisisi»i»i»i»i{sii»i»!a[Kag 

auf dem la Berarde liegt. Zwischen brausenden Gletscherbächen, 
die nur kleine Grasflächen schonen, liegen einige Häuschen eng 
beieinander, unter denen zuerst eine neue Kapelle und dann das 
hier sehr stattlich aussehende Gasthaus auffällt. Bei der gemein- 
schaftlichen Abendtafel konnte man jedoch sehen, daß es zum 
größten Teile nur Naturfreunde und darunter für meine Begriffe 
sehr elegante Damen waren, die bis in das Herz der Dauphine- 
alpen eingedrungen waren. Es waren im ganzen kaum zwei 
Dutzend Personen und davon höchstens ein halbes Dutzend Berg- 
steiger. 

Am nächsten Tag ergänzten wir unseren Mundvorrat und 
trotzdem wir nur einen Marsch von fünf Stunden vor uns hatten, 
brachen wir um 5 Uhr früh auf. An der Wegtafei zum Co! du 
Clot des Cavales wandten wir uns endlich dem eigentlichen G^ 
biete der Meije zu. Hier mündet der aus dem Etan^onsgletschcr 
fließende Bach in die Veneon. Hat man die Stufe des Talhanges 
auf dem gut angelegten- Wege erreicht, so tritt man in das Etan^ons- 
tal ein, das im Norden durch die Meije abgeschlossen wird. 

Langgestreckte Krümmungen verdecken noch den Ursprung 
des Tales. Aber wenn auch jeder neue Morgen in dem aus- 
geruhten Geist und im frischen, empfänglichen Gemüt Gedanken 
und Gefühle auslöst, die in dem gewaltigen Tempel der Natur 
zur Andacht stimmen, so klingen doch noch ganz andere Glocken 
in dieses Vorspiel des Tages hinein, wenn die Augen mit ihren 
Erwartungen an den Felswänden des Tales hängen, bis diese 
endlich zurückweichen und einen Anblick enthüllen, wie ihn die 
Feder uns nicht zu beschreiben vermochte. So erschien uns in 
dem ersten Seitentale zur Rechten über dem Glacier de la bonne 
Pierre ein Felsbau in den edelsten Formen, wie eine spitze Pyra- 
mide, an deren Kanten die gezackten Grate zum Gipfel klettern; 
dunkel der Felsbau über dem Gletscher und oben im reinsten 
Weiß eine Firnenkrone wie strahlende Diamanten im dunklen 
Haar einer schönen Frau. Es war die Barre des Ecrins mit dem 
Dome de Neige. Als wir uns von unserem sprachlosen Staunen 
wiederfanden, eilten wir freudig weiter und sagten uns: »Wie 
muß nun erst die Meije aussehen?« Endlich sahen wir im Hinter- 
grunde des Tales den Horizont herabsinken, Firnfelder erschienen, 
und schließlich ward ein tiefer breiter Einschnitt sichtbar. »Das 



M»ii»!ai»Maiai{ai»i»i{«Mi5«Mi 7 {«»»M»i«M!«»ifi|!ig!»MiMi6ii 

muß die Breche sein« rief ich. Nun begann ich zu laufen, um 
den vorauseilenden Herold einzuholen, und als wir zusammen- 
trafen mußte ich sagen: »Das ist sie!« »Na ja, es ist eh' keine 
schönere da!« pflichtete mir Herold bei. Und es war die Meije, 
jener Wunderberg, der soviel begehrt und so verhältnismäßig 
selten erstiegen wird. Es ist nicht die Hünengestalt des Matter- 
homs, das wie ein Recke der Erde entsteigt, sie läßt sich auch 
mit keinem Oletscherberg oder den Dolomitbergen vergleichen; 
nein, sie nimmt von allen anderen etwas für sich in Anspruch, 
ohne ihnen zu gleichen. 

Wollte man das Matterhorn mit einem schlanken Obelisken 
vergleichen und das Zermatter Weißhorn mit einer Pyramide von 
wunderbarer Ebenmäßigkeit, so müßte man den Felsbau der Meije 
mit einer prachtvoll gebauten Burg mit Türmen und weitläufigen 
Trakten vergleichen. Und der Zauber, den die Einsamkeit über das 
trummer- und schutterfüllte Tal breitet, scheint von jenen Wänden 
auszustrahlen, die unvermittelt aus dem Olacier des Etan^ons auf- 
steigen. Nichts im Tale und nichts von Bedeutung auf den 
Höhen versucht den Eindruck der überaus strengen hochalpinen 
Formen abzumildern; hier herrscht der Fels in seiner scheinbar 
unbesiegbaren Form. Nur wenige Schneeflecke und hoch oben 
der Olacier Carre erinnern schließlich daran, daß die Natur auch 
hier eines ihrer stolzesten Werke durch Wärme und Eis abzu- 
sprengen bemüht ist 

Herold war mir längst wieder davongegangen, als ich photo- 
graphieren wollte und schließlich das Refuge Chätelleret ver- 
geblich suchte, dem ich aus Ehrfurcht einen Besuch abstatten 
wollte. Es blieb mir aber verborgen, höchstwahrscheinlich deckte 
es irgendeiner der vielen Blöcke unter den Trümmern, die das 
Tal erfüllen. Die Scheitel der Moränen sind alle schon recht 
abgerundet, was darauf schließen läßt, daß sich der Gletscher 
schon seit langer Zeit zurückgezogen hält. Schon vor der Mo- 
räne erblickt man auf dem Felssporn, einer Art Oratrippe, die 
sich gegen den innersten Kessel des Tales herabsenkt, das Refuge 
Promontoir. Die hellbraunen Holzwände finden in den Farben- 
tönen der Felsen keinen Anschluß. 

Meinen Freund hatte ich längst aus den Augen verloren und 
so behachtete ich aufmerksam die Wände, das darüberliegende, 



viereckige Gletscherfeld und den Orat, wobei ich im Geiste mit 
jenen Bergfahrern kletterte, die uns ihre Fahrten so lebensvoll 
geschildert haben. Einen Anstiegsweg sucht das Auge verg[eb- 
lieh. Ja, nicht einmal die Stellen, die von den Kletterern Namen 
erhalten haben, lassen sich ohne ortskundige Hilfe feststellen. 
Man erkennt wohl ohne viel Muhe den Grand Mur und kann 
darunter die Pyramide Duhamel vermuten, das ist aber auch alles. 
Der Anstiegsweg fuhrt zuerst ein Stück auf der Gratrippe oder, 
vielleicht besser gesagt, auf dem Strebepfeiler über dem Refuge 
aufwärts, wendet sich dann westlich in ein Couloir, das knapp unter 
der Pyramide Duhamel, am sogenannten Carrefour, entspringt 
Über dieser Stelle beginnt der Grand Mur, dessen Schwierigkeiten 
mit dem Pas du chät ihren interessantesten Abschluß finden. 
Über dem Pas du chät wendet man sich zuerst schräg aufwärts, 
dann abwärts kletternd dem Glacier Carre zu. Bis hierher ist 
der Aufstieg auch schon über den Westgrat durchgeführt worden, 
der aus der Breche de la Meije von 3369 m aufsteigt Ober dem 
Glacier Carre steht der Pic du Glacier Carre (3860 m), ein lange 
unbestiegen gebliebener Turm in der großen Gipfel bürg, der 
jedoch, wenn ich mich recht entsinne, in den letzten Jahren seine 
Jungfräulichkeit verloren hat. Zwischen dem Pic du Glacier und 
dem Grand Pic schneidet scharf die Breche du Glacier ein, an 
der man über die Westwand des Grand Pic zum Cheval rouge 
und über dieses auf den Chapeau du Capucin klettert Damit 
ist der Grand Pic de la Meije oder Pic Occidental mit 3987 m 
gewonnen. Eine ausgesetzte Kletterei führt neben dem Grat auf 
der Nordseite in die Breche Zsigmondy hinab, aus der es auf 
derselben Seite an einem schraubenlinienartig aufwärts gewundenen 
Riß wieder auf den Grat geht Nun bleibt man mit Ausnahme 
von zwei Stellen, gute Schneeverhältnisse vorausgesetzt, auf dem 
Grate bis zum Pic Central (3970 m). Von hier aus fuhrt der 
meist begangene Weg auf dem Grate und auf Bändern der Süd- 
seite in die Scharte zwischen Pic Central und Oriental hinab. 
Den Pic Oriental, der 391 1 /w erreicht, läßt man in der Regel rechts 
liegen und steigt dann auf der Nordseite über eine Eiswand zum 
Glacier de Tabuchet und schließlich nach La Grave ab. 

Unwillkürlich schweift das Auge auch zu dem Schneefleck 
hinauf, über dem Emil Zsigmondy vom Felsen herabglftt und 



600 m tief auf den Gletscher hinabstürzte, ohne daß ihn seine 
erfahrenen Begleiter halten konnten. Ich steuerte traumverloren 
auf die tiefste Stelle der Promontoirfelsen los und bemerkte erst 
beim Höhersteigen, daß dieser Qletscherhang neben dem Felsen 
steingefährlich war und schließlich zwischen den Spalten einige 
Stufen in dem blanken Eise erforderte. Es war aber doch eine 
Abkürzung. Denn ich erblickte nun meinen Gefährten, wie er gerade 
die Hüttentür und die Läden öffnete Der Standort dieser Hütte 
ist eigenartig, insofern, als sie einen weiten Überblick über das ganze 
Tal bis zu seiner Krümmung gewährt, so daß ich den ganzen Tag 
nicht oft genug hinausspähen konnte, ob denn wirklich dieser 
Luginsland uns allein bleiben sollte. Leider war das Zeißglas 
drüben in La Grave beim Gepäck, da ich es nicht außer dem 
photographischen Apparat auch noch über die Meije tragen 
wollte. 

Nachdem wir ein wenig gekocht hatten, beschlossen wir den 
Anstieg zu erforschen. Ich hoffte, hierbei auch für meine Kamera 
etwas zu erhaschen. Während ich noch auf dem Grate photo- 
graphierte, war Herold vorausgestiegen. Er wartete aber an der 
ersten schwierigen Kletterstelle über dem alten Lagerplatz, da er 
als vorsichtiger Mann ohne Sicherung nicht hinüber wollte. Die 
aufeinander geschichteten Steine des Freilagers nehmen sich wie 
ein Adlerhorst in den Felsen aus, und es überrieselte mich ein 
behagliches Gefühl, als ich an die tieferliegende Schutzhütte 
dachte, die uns das Biwak ersparte. Über dieser interessanten 
Stelle neigt sich der Grat ein wenig, die Kletterei ist leicht, aber 
sobald man gegen das Couloir nach links schwenkt, beginnt auch 
schon der exponierte Fels. Die wenig sichtbaren Spuren auf dem 
Felsen verliert man leicht und man kann hier schon in recht un- 
gemütliche Lagen kommen. Gegen die Breche de la Meije er- 
scheint nun ein prachtvoller Gendarm, der glücklicherweise nicht im 
Wege steht. Man kann aber aus seinem Aussehen leicht auf die 
eigenartige Schichtung und Verwerfung des Gesteins schließen. 
Soviel ich feststellen konnte, streichen die Schichten vom Rateau 
bis in die Breche von Süden nach Norden aufwärts. Im Grand 
Pic scheinen sie senkrecht zu stehen, worauf sie sich dann im 
Grate zum Pic Central von Norden nach Süden wenden. Das 
Couloir war ganz schneefrei, der Fels überall fest, im oberen 



»i»!i«»i{«»!»6liggiai!i8i{ai»!»iM 10 Ml«M6li»iaBMi»»iMi»ii«!«»» 

Teile allerdings recht plattig und oben, wo der Strebepfeifer an 
dem Grand Mur ansetzt, bietet sich ein schöner Rastplatz. 

Es ist die Pyramide Duhamel, etwa 3580 /n, so genannt nach 
dem Franzosen Duhamel, der die Meije schon seit 1875 vergeb- 
lich berannt hatte. Er war im Jahre 1876 mit drei Führern, 70 m 
Seil und zwei Leitern bis hierher gekommen und gab die weitere 
Besteigung an dem nun ansteigenden Grand Mur auf. 

Die interessante Ersteigungsgeschichte dreht sich überhaupt 
soviel aus der Literatur seit 1870 bekannt ist, nur um den 
Grand Pic. Während der Pic Central wiederholt, hauptsächlich 
zum Zwecke des Überganges auf den Grand Pic, erstiegen wurde, 
scheiterten alle Versuche an dem trotzigen Hauptgipfel, der sich 
durch die jetzt Breche Zsigmondy genannte Einsattelung, besonders 
aber durch die Zacken des Grates, gegen die Anstürmenden schützte 
Erst im Jahre 1877 kam der Franzose Castelnau auf der Südseite 
mit den Führern Gaspard Vater und Sohn und einem Träger an- 
gerückt, um den stolzesten Bau des ganzen Gebirges, die Gipfel- 
burg im Dauphine, einzunehmen. Castelnau verdankt die Er- 
steigung des Grand Pic zweifellos nur seiner Willenskraft Er 
ließ sich die Stelle zeigen, bis zu welcher sein Freund Duhamel 
ein Jahr vorher gekommen war, und wollte ohne die am Erfolge 
verzweifelnden Führer allein weitersteigen, als Gaspard sich ihm 
mit etwa folgenden Worten anschloß: »Nun gut, Sie sollen sich 
nicht allein das Genick brechen.« Sie erklommen das erste, sehr 
schwierige, etwa 15 m hohe Wandstück und kehrten für diesen 
Tag um, nachdem sie ein Seil an dieser Stelle befestigt hatten. 
Zwölf Tage darauf erstieg Castelnau mit denselben Führern unter 
schwierigen Wetterverhältnissen den Gipfel. Erst in der Finsterais 
erreichten sie auf der Rückkehr die schwierige Stelle oberhalb 
der Pyramide. In dem fürchterlichen Sturme des Hochgewitters, 
mit Eis und Schnee überdeckt, angefroren an dem Felsen und 
ohne Nahrung biwakierten die vier Männer in einer Kälte von 
— IV\ Erst am nächsten Tage konnten sie sich zur Pyramide 
Duhamel abseilen und nach La Berarde hinausmarschieren. 

Nachdem ich meinen Rucksack abgelegt hatte, wollte ich 
mich über den richtigen Einstieg in den Grand Mur überzeugen 
und ich muß gestehen, daß diese Kletterstelle auch mir den Ein- 
druck der Schwierigkeit hinterließ. Denn infolge meiner geringen 



»a(!i«i«aiiSiaS{»i»iiai»»»i{j|i»! n »asiai6liMi»»!»i»a!»ii«i«»iiSi 

Körpergröße mußte ich mich, um die Stelle zu überwinden, für 
die Fingerspitzen beider Hände mit einem kleinen rechts liegen- 
den Griff begnügen. Dann kletterte ich zurück, verbarg alles 
entbehrliche Gepäck an den Resten der Pyramide und trat mit 
meinem Begleiter den Abstieg zur Hütte an, der sehr flott von- 
slatten ging, da wir von oben leichter manchen Kratzer entdecken 
konnten, der uns den Weg wies. 

Noch immer waren wir die einzigen Hüttengäste. Nachdem 
wir große Gefäße mit gutem Gletscherwasser gefüllt hatten, ging 
es ans Kochen, was jeder für sich auf eigenem Apparat besorgen 
mußte. Holz, wie etwa auf den schweizer Hütten, gibt es hier 
natürlich nicht, aber wir brauchten auch nicht zu heizen, da die 
Temperatur trotz der Nähe des Gletschers ganz erträglich war. 
Im Hüttenbuche fanden sich unter den diesjährigen Einträgen 
auch die von fünf deutschen Reisenden vor, von denen die eine 
Gesellschaft aus drei Augsburgern, Bekannten Herolds, bestand, 
während die anderen beiden aus Dresden stammten. An den 
Wänden der Hütte fanden sich auch recht drollige Stammbuch- 
verse vor. Unter einem Namen stand das Datum und drei 
Wörtchen, die mich bei der damals herrschenden Witterung ganz 
besonders zum Lachen reizten: Temps de chien! — Hundewetter! 
Und uns lachte ein tief blauer Himmel, kein Wind im ganzen 
Gebirge und die besten Wetteraussichten für den morgigen 
Tag. Nachdem ich noch einmal gründlich hinausgelugt hatte, 
packte ich alles für den nächsten Tag zurecht. Die Hütte wurde 
sauber geordnet, ausgekehrt, der Wecker gestellt und um V26 Uhr 
nach mitteleuropäischer Zeit lagen wir auf dem Stroh und schliefen 
auch gleich ein. Selten habe ich so gut auf einer Schutzhütte 
geschlafen. 

Um 3 Uhr früh sollte der Schlaf vorschriftsmäßig zu Ende 
sein. Der Wecker rasselte, wir rührten uns auch beide unter den 
molligen Decken, schliefen aber gleich wieder ein. Um 4 Uhr 
sprang ich jedoch auf. Es war gerade hell geworden. Wir 
trösteten uns damit, daß in der Finsternis ein rasches Vorwärts- 
kommen doch nicht möglich gewesen wäre, und traten dann um 
^k5 Uhr unsere Bergfahrt an. Ja, die Meije! Ein Schritt aus der 
Hütte und schon spreizt man an den Felsen in die Höhe. Überall 
müssen die Hände mithelfen, wenn auch die Beine die Haupt- 



arbeit leisten müssen. Und wie lachten wir schon am Morgen. 
Der Fels war noch nicht von der Morgensonne beschienen und 
doch war er vom vorhergehenden Tage in einer ganz erträglichen 
Temperatur anzufühlen. Wiederum ein Morgen ohne Farben! 
Der Himmel wolkenlos, bleich und fahl, keine Morgenröte, der 
leichte Dunst über den Tälern durchsichtig und nirgends jenes 
geheimnisvolle Glimmen und Leuchten, das sonst den Sonnen- 
aufgang so glorreich erscheinen läßt, dafür aber schlechtes Wetter 
bringt. Infolge des Aufstiegs am vorhergehenden Tage fanden 
wir uns viel rascher zur Pyramide Duhamel durch, so daß ich 
nach etwa 1 Vs Stunden die gestern dort zurückgelassenen Sachen 
in den Rucksack packen konnte. Hier faßte mich erst jenes un- 
sagbare, alle Nerven erfüllende Glücksgefühl, das zwischen Wonne 
und Grauen dahinströmt, verheißungsvoll den Kühnen anspornt 
nnd zweifelnd zur Vorsicht mahnt. Mir war es, als ob sich hier 
erst die Pforten der inneren Gipfelburg auftaten. Die Einstieg- 
steile in den Grand Mur fiel mir nicht leichter, wie am vorher- 
gehenden Tage, und auch der sehr erfahrene Kletterer Herold 
mußte erst auf den kleinen rechtsliegenden Griff aufmerksam ge- 
macht werden, bis er diese Stelle ohne Hilfe überwand. Die 
Exponiertheit der Felsen erfordert nun außergewöhnliche Vorsicht, 
bis man nach etwa 15 bis 20 m Aufstieg eine kleine, plattige 
Stelle erreicht, die man nach den Beschreibungen unschwer als 
das Campement Castelnau erkennt. Eine flache, schrägabfallende 
Felsfläche, kaum so groß wie ein knapper Tisch für vier Personen. 
Und an seiner Kante bricht der Fels jäh hinab zum Glacier des 
Etan^ons — 600 m oder wohl noch mehr. Möchte uns das 
Schicksal heute ein besseres Campement bescheren, betete ich in 
Gedanken, als ich an die vier Männer dachte, die hier der Nacht 
und den kalten Stürmen getrotzt hatten. 

Die Kletterei, die sich nun schräg aufwärts in der Richtung 
gegen die untere Kante des Glacier Carre hinzieht, findet schließ- 
lich ein etwas leichteres Band, das in jene einspringende Fels- 
ecke hinleitet, in der das Schmelzwasser des Gletschers herabrinnt 
Wir wendeten uns jedoch, ohne das Band auszuklettem, links 
empor. Die Kletterei wurde wieder schwierig, aber man ist nicht 
an eine Aufstiegslinie gebunden und könnte sicher, wenn viel- 
leicht auch schwieriger, an verschiedenen Stellen durchkommen. 



JSis«»»!«»««»!»««» 13 g!«»«a!fiSia!M{Si!8iaiMgi6lig6 

Wir wußten, daß nun der Pas du chät, der Katzentritt, kommen 
sollte, und es ist vielleicht der beste Maßstab für die große Zahl 
schwieriger Stellen, wenn ich verrate, daß wir von dem Band 
aus eine ganze Anzahl Stellen als den Pas du chät ansprachen^ 
schließlich auch jene steile kaminartige Stelle, in der ein Eisen- 
stift steckt, den noch Purtscheller eingetrieben haben soll. End- 
lich erreichten wir doch die jetzt nach Westen abfallende Fels- 
wand, und an einer Felsecke kam nun der unverkennbare Abschluß 
des Grand Mur, der Pas du chät Das sah nun doch noch etwas 
anders aus, als alles bisherige. Ein kurzes schräges Felsband, auf 
dem man gerade noch knieen kann. Knapp darüber springt der 
grifflose Fels heraus und zwingt den Kletterer, liegend hindurch- 
zukriechen. Je größer der Rucksack, um so weiter hinaus drängt 
der Überhang, je schwerer die Last auf dem Rücken, um so 
greulicher der Anblick des Abgrundes zur Linken. Aber nachher 
föhlt man sich und ist auch wirklich befreit von dem so lange 
zwingenden Ernst der Exponiertheit Wir blieben auf der Pfeiler- 
kante, wenn man von einer solchen sprechen darf, und über- 
querten nunmehr die Passage des Autrichiens, eine gratähnliche 
Felsstelle, von der man dann leichter schräg abwärts zur Unteren 
westlichen Ecke des Glacier Carre gelangt. Hier gönnten wir 
uns eine kurze Rast und stellten uns mit dem Gletscherwasser 
eine großartige Brauselimonade her, das einzige Getränk, das wir 
auf der ganzen Fahrt genossen. Denn keiner von uns beiden 
trug eine Flasche. Von hier aus hat man auch einen Einblick 
in den von Zsigmondy eingeschlagenen Weg. Den Glacier Carre 
überschritten wir, indem wir über den weichen Schnee ein Drei- 
eck abschnitten, das uns unter dem Pic du Glacier an die obere 
Kante und dann an die Breche brachte. 

Der Ausblick enthüllte uns hier ein ungeahntes Bild, eine 
Landschaft, wie sie in den ganzen Alpen wohl nirgends wieder 
erscheint, einen Gegensatz zu dem felsigen Hochgebirge, wie er 
so unvermittelt unbegreiflich erscheint Tief unten sieht man auf 
einige Strecken die Romanche und an ihrem uns gegenüberliegen* 
den Ufer zieht sich ein Hang zu dem Bergland in die Höhe, 
das wie eine Reliefkarte erscheint Es sind keine Felsberge^ 
sondern regellose Erosionsrinnen zwischen den stumpfen Berg- 
rücken, und die Hänge selbst sind nur stellenweise mit braunen,. 



jedenfalls verbrannten Weideflächen bedeckt. Gegen das Tal 
herab senken sich die charakteristisciien Rechtecke der kleinen 
Felder, und dazwischen zeigt sich der bloßgelegte, verwitterte und 
abgerutschte Felsboden. Es ist der bläulichgraue Tonschiefer, aus 
dem dieses wunderlich öde Gebirge — ich möchte es fast als 
Steppengebirge bezeichnen — besteht, und die geringe Wider- 
standsfähigkeit des Schiefers gegen das Wasser hat das Antlitz 
dieser Gegend so zerfurcht. An den nördlichsten Kämmen erhebt 
sich jedoch finster und trotzig ein gegliederter Felskoloß. Es 
sind die Aiguilles d'Arves, über deren Besteigung mit Purt- 
scheller und Professor Kellerbauer unser Geheimrat Schulz 
in der Zeitschrift des Schweizer Alpenklubs berichtet hat. 

Wir verließen nun den einsamen Glacier Carre und wandten 
uns in der Westflanke des Grand Pic dem plattigen Fels zu. 
Zuerst kletterten wir etwa in gleicher Höhe, so gut war hier 
durchzukommen. Aber je mehr wir an Höhe gewannen, desto mehr 
drängte der Fels gegen den Absturz nach La Grave im Norden. 
Schließlich nahten wir uns der für den Grand Pic entscheidenden 
Stelle. Eine sehr steile glatte Felsstelle mit ganz kleinen Rissen 
muß überwunden werden, die oben einen horizontalen, scharfen 
Grat bildet, der auf der Seite nach La Grave durch eine fast 
senkrechte Wand gestützt wird. Das Cheval rouge! Der Grat- 
rücken ist noch nicht einmal so lang wie der Rücken eines Pferdes, 
aber viel unbequemer. Denn das linke Bein baumelt hinaus ins 
Tal der Romanche, während das rechte sich noch im Talkessel 
von Etan^ons befindet. Den beiden Reitern, die knapp hinter- 
einander auf dem roten Pferde saßen, war aber recht wohl zu 
Mute. Denn wir wußten, daß mit der vor uns senkrecht auf- 
springenden Stufe der Grand Pic gemeistert war. Es war der 
Chapeau du capucin, der vor uns aufragte, die ausgesetzteste und 
auf reinem Fels schwierigste Kletterei an der Meije im Aufstieg. 
Hier sah ich ein, wie groß der Vorzug einer über das gewöhn- 
liche Maß reichenden Körperlänge sein kann; so reckte und streckte 
ich mich an der senkrechten Wand empor, bis ich die weit aus- 
einander liegenden Griffe erreichen konnte. Als ich aber zusehen 
mußte, wie Herold, der eher noch etwas kleiner ist als ich, 
über dem 1000 m tiefen Felshang schwebte, und dann unten 
den nochmals tief hinabbrechenden Glacier des aretes mit den 



gähnenden Klüften erblickte, da legte ich schnell noch eine Seil- 
windung um den Felsvorsprung, an dem ich mich hielt. 

Nun war der stolzeste Gipfel der Meije erklommen. Der 
3987 m hohe Orand Pic bietet auf seinem Haupte Raum genug 
für einige Schritte. Wir waren auch frisch genug, um die jeder 
Beschreibung spottende herrliche Aussicht ganz genießen zu 
können. In der Tiefe nach Norden liegt la Orave. Der Blick 
muß nahezu 2^/3 tausend Meter hinabeilen, um das Bild aufzu- 
nehmen, das einer Aufnahme aus dem Luftschiff gleicht. In 
weiter Ferne löst sich draußen aus den unruhigen Linien des 
Horizonts der König der Alpen, der Mont Blanc, los. Noch 
ferner erscheinen die Walliser Berge mit den wenig charakte- 
ristischen Umrissen des Monte Rosa. Nun aber bannt die un- 
gebändigte Wildheit des Meijegrates mit dem Pic Central das 
Auge, ein oft wiedergegebenes Bild, das aber mit der Wirklich- 
keit an Wirkung nicht zu vergleichen ist. Welcher Berg bietet 
ähnliches? Man steht auf seinem Gipfel und hat noch so viel 
von ihm zu erklettern. Man steht auf dem Turme der Gipfel- 
burg und sieht nicht nur die Dächer des romantischen Bauwerkes. 
Die wilden Zinnen, die vielgegliederten Mauern, an denen die 
wunderlich gestalteten Gletscher hängen, hinterlassen einen un- 
auslöschlichen Eindruck, der jenen der gemeisferten Schwierig- 
keiten weit übertrifft Noch einmal schweift der Blick in die 
Ferne zu dem als feine Spitze aus seiner weiten Umgebung auf- 
steigenden Monte Viso und dann, o träume begeisterter Bergfreund 
von einem Bilde, das durch seine Romantik in dem Widerstreite 
zwischen Fels und Eis, zwischen Abgründen und Gipfeln, mit 
den Farben des Südens Übergossen, die phantasiereichste Schilde- 
rung übertrifft und jedes empfängliche Gemüt erklingen läßt. 
Die dunkelsten der unter den ungeheueren Pressungen so aben- 
teuerlich geborstenen Felsen schimmerten in mattem, rötlichem Blau, 
das an den von der Sonne beschienenen Stellen einem harten, 
erdigen Tone wich. Die Wölbungsscheitel der weißen Gletscher 
blitzten und die Schattierung auf ihren oft durch schwarze, 
kräftige Linien — die Spalten — unterbrochenen Flächen verlor 
sich in einem kalten Blau, das erst in den tiefsten Schatten ver- 
blich. Noch nirgends hinterließ mir ein Farbenspiel eine so 
lange andauernde Erinnerung. Das ganze Pelvouxmassiv liegt 



vor dem Beschauer. Die Grande Ruine, Meane und ihre Aus- 
läufer stehen in der Arena dieses Amphitheaters. Dahinter zieht 
von den Montagnes des Agneaux ein Kamm vorbei, über dem 
die Barre des Errins, mit 4103 m die Herrscherin in diesem Ge- 
biete, mit ihrem strahlenden Glacier Blanc auf dem Rücken auf- 
steigt, ohne links den Pelvoux und rechts die ganze von den 
Bans westlich ziehende Gipfelkette zu verdecken. 

Es war erst 10 Uhr und wir dachten bei dem herrlichen 
Wetter noch nicht an Eile. Knapp vor V« 1 1 Uhr machten wir 
uns aber doch an den Abstieg in die Breche Zsigmondy. Im 
Banne des Erschauten dachte ich an keine Wegbeschreibung mehr, 
und so stiegen wir statt an der Nordseite an der Sudflanke ab, 
wobei uns ziemlich tief unten sichtbare Seiischlingen recht weit 
auf dem falschen Wege weiterlockten. Als aber die Brüchigkeit 
des Gesteins, übrigens die einzige derartige Stelle, die wir an der 
Meije fanden, gefahrvoll wurde, erinnerte ich mich der Beschrei- 
bung Paulckes und wir kehrten um. Über eine Stunde hatten ^ 
wir durch diese Irrfahrt verloren, als wir an der Nordseite die 1 
vollständig schneefreie Wand in Angriff nahmen. Hier mute 
nun mein 31 m langes Seil gute Dienste tun, indem sich Herold 
daran mit Hilfe der beiden Eisenstifte abseilte. Ich dag^en ließ 
es unbenutzt neben mir hängen, um zu sehen, wie weit ich als 
letzter mit meiner Körperlänge kommen würde, da Herold von 
Gnann, der eine reichliche Körperlänge besitzen soll, persönliche 
Mitteilungen hatte, die uns kleinen Leuten ungewisse Vorstellungen 
erweckten. Aber es ging ohne Seil und wir standen endlich in 
der Brfeche Zsigmondy vor jener bösen Stelle, die als die gefähr- 
lichste bei der Meijeüberschreitung gilt Auch in diesem trockenen 
Sommer waren die Felsen mit "Eis und Schnee bedeckt, wenn 
auch die eckigen Griffe überall hervorschauten. Das starke Hanf- 
seil jedoch, das sich um den Felsen herumwindet, dem Risse 
folgend, der sich oben verflacht und schließt, enthob uns aller 
Schwierigkeiten und als Herold, der den Pickel zurückgelassen 
hatte, am Ende des Risses angekommen war, sah er das Seil über 
ungangbaren vereisten Fels zum Grate hinauf verschwinden. Ich 
gedachte der jetzigen Tauhangelei an der Aiguille du Geant, besah 
mir das feste Seil, sicherte vorsichtig und rief: »Immer am Seil 
hinauf!« So turnte ich schließlich mit Rucksack und Pickeln 



hinterher, so daß wir bald wieder vereint waren. Mit der nötigen 
Vorsiclit kann man auf diesem Gratstuck streckenweise auch auf- 
recht gehen, bis man an die zackenartigen Grataufschwänge kommt, 
die an der Graveseite mit Eis und Firn bedeckt sind. Hier sind 
in den meisten Jahren Stufen erforderlich, während wir die voll- 
ständig glatten Platten des Felsens im oberen Teile ganz aper 
fanden. An einzelnen Stellen gingen v^ir auf der Oberkante der 
Fimwand hin, an anderen blieben wir auf der aperen Gratkante, 
wobei wir an einem dieser Zacken beim Abstiege endlich eine 
Stelle fanden, wo meine Körperlänge nicht zureichte. Ich gönne 
niemandem das nichtswürdige Gefühl, das ich empfand, als ich 
auf dieser doch mindestens 60^ steil gegen den Glacier de 
Tabuchet abfallenden Platte hing und gezwungen war, mich auf 
den, wenn auch ganz kleinen, so doch deutlich sichtbaren Tritt 
über eine Entfernung von höchstens 8 cm hinuntergleiten zu 
lassen. Für Herold setzte ich die Pickelspitze ein, so daß er 
seine Rutschpartie sicherer ausführen konnte. Denn wir achteten 
unseren Ehrgeiz, so daß wir uns auf der ganzen Meijefahrt außer 
der Sicherung keine Hilfe anboten. Als wir nun eine längere 
Fimwand zu queren hatten, machten wir Halt, und Herold ver- 
tauschte seine bisher benutzten Kletterschuhe mit den Nagelschuhen. 
Ich machte eine photographische Aufnahme, und als er dann auch 
noch seine Steigeisen anschnallte, stach mich der Hafer. Ich ge- 
dachte seines abweisenden Verhaltens, wenn ich photographieren 
wollte, und hielt auch die weitere Gratstrecke nicht für schwierig, 
was ja bis auf einen steilen Abschwung auch zutrifft, der eine 
ähnliche, kürzere Kletterei bietet, wie jene vom Grand Pic in die 
Breche Zsigmondy. Erst als ich darüber hinunter war, schlug 
mir das Gewissen und ich wartete, bis sich Herold abgeseilt 
hatte. Nun bekam ich aber, wie recht und billig, einige Wahr- 
heiten und andere Dinge zu hören. > Hetzen Sie nicht so. Das 
merke ich schon, daß es Ihnen nicht schwer genug sein kann. 
Aber es fragt sich, ob Sie so lange gehen werden, wie ich schon 
gegangen bin.« Ich stand da wie begossen und sah zu spät ein, 
wie unvernünftig ich ihm sein Davonlaufen in ungefährlichem 
Gebiet vergolten hatte. Dieses Zwischenfalles wurde aber nicht 
wieder gedacht und ich kroch ins Seil, um wieder schön zu 
sichern. Der Charakter des Grates bleibt sich gleich bis vor den 

2 



Gipfelbau des Pic Central. Die Kletterei, die hier hinaufführt, 
ist nicht schwer. Denn der Fels ist hier arg geborsten und auf 
den oberen Felsstücicen erkennt man an den verglasten Stellen 
viele Blitzspuren. 

Es war ^1^4 Uhr, als ich auf dem über einem furchtbaren 
Abgrunde hängenden, 3970 m hohen Pic Central photographierte. 
Wir benutzten nun beim Abstieg in die Scharte nicht die aus 
der Literatur bekannten, auf der Südseite des Grates laufenden 
Bänder, sondern stiegen den zerkratzten, merkwürdigerweise nicht 
ganz schneefreien nördlichen Felshang hinab zur Scharte. Hier 
legte ich auch die Eisen an und wir machten uns dann auf 
Herolds Vorschlag daran, über den etwa 60® geneigten vid- 
leicht 30 m hohen Firnhang, häufig auch Eiswand genannt, am 
Seile hinunter zu klettern. Bemerkt sei noch, daß die schön an- 
gelegten Stufen zum Teil durch etwa zwei Tage vorher gefallenen 
und hier auf der Nordseite nicht ganz getauten Hagel ausgefüllt 
waren. Knapp unter der Scharte lagen um einen Stift viele alte 
und neue Seilschlingen, ein Beweis dafür, daß man hier häufig 
am Seil hinuntersteigt. Ein ängstlichen Gemütern gnädiger Um- 
stand läßt nur an den Seiten des Hanges den klaffenden Schrund 
erblicken, senkrecht hinab überschneidet die Unterkante des Hanges, 
das Hindernis verbergend. Ich ließ mein Seil hinab und begann, 
das obere Ende mtt dem Seile Herolds zu verknüpfen. Da — 
o Mißgeschick! — entglitt mir mein Seil und schoß ringelnd 
hinab, die eine Hälfte in den Schrund, die andere Hälfte auf den 
Gletscher hinaus. »So habe ich mir's gedacht!« sagte Herold. 
Nun konnte ich nur Herold an seinem Seile hinabsteigen lassen, 
während ich so sicher treten mußte, wie es nur möglich war. 
Wenn man aber bedenkt, wie ungewöhnlich ausgesetzt die Kletterei 
den ganzen Tag über war, so wird man es ganz natürlich finden, 
daß ich keinen Augenblick das Gefühl der Unsicherheit hatte, da 
die Stufen schön verteilt lagen und den Steigeisen einen vorzug- 
lichen Halt gewährten. Ja, ich ging sogar so weit, daß ich 
Herold bat, stehen zu bleiben. Dann kroch ich an ihm vorba, 
holte, an dem Hange lehnend, meinen Apparat heraus und ge- 
wann so ein Bild von vorzüglicher stereoskopischer Wirkung. 
Nachdem wir knapp über der hängenden Kante des Schrundes 
ein Stück gegen Osten gestiegen waren, bot sich eine genügend 



»!MiaiMMM»i»iM{aii«!ai»ii«!Ml 19 »!»!»»!»»!»!«»!»»!»!»»!»! 

sichere Brücke zum Übergang auf die aufstehende Kante der Kluft. 
Einige Schritte darauf hin und da lag das «gute« Seil, das, dem 
Drange nach unten folgend, bis hierher geglitten war. 

Es war um 5 Uhr nach mitteleuropäischer Zeit, und so weit 
uns der Schrund auch angähnte, so vermochte er uns doch nicht 
das Hochgefühl zu rauben, in dem wir nach der glücklichen Über- 
schreitung des stolzen Berges schwelgten. Nachdem wir uns los- 
geseilt hatten, b^[ann ein großes Rennen über den Glacier de 
Tabuchet. Vor der neuen Hütte auf dem Rocher de l'Aigle 
machte ich noch einmal Halt zu einer photographischen Auf- 
nahme. Dann rannte ich in den Spuren Herold nach, der meinen 
Blicken längst entschwunden war. Bald kam ich aus dem weniger 
geneigten, erweichten Gletscher auf das steilere, aus kömigem 
Eise bestehende Stück und eine flotte Abfahrt brachte mich wieder 
an die Spitze, da Herold seine Eisen noch nicht abgelegt hatte. 
Ich steuerte auf deutlich sichtbare, herausgetaute, aber sicher schon 
recht alte Spuren zu, die in das von oben nicht gefährlich aus- 
sehende Spaltengewirr leiteten. Hier zeigte es sich aber, was der 
heiße Sommer des Jahres 1911 angerichtet hatte: Es war kein 
Ausweg aus den Spalten zu finden. Ich suchte auf allen Seiten, 
bis Herold herankam. Dann nahm ich das Seil, ließ Rucksack 
und Pickel zurück und sprang etwa 3 m schräg abwärts über 
die hindernde Kluft Darauf ließ Herold auf dem schräg ge- 
spannten Seile die Rucksäcke und Pickel herabgleiten und sprang 
schließlich selbst nach. Ich bin der Ansicht, daß man nicht mit 
den Steigeisen an den Füßen springen soll. Denn man kann 
sich leicht mit den langzackigen Eisen verletzen und der Fuß 
soll etwas Freiheit beim Aufsprung haben. Dasselbe Verfahren 
mußten wir an einer kleineren Spalte wiederholen. Dann waren 
wir unter der Höhe des am rechten Ufer am schlimmsten zer- 
borstenen Gletschers angekommen und konnten nun die hoch- 
alpine Gegend verlassen und den Schutthang des Pic de THomme 
betreten. Das Rennen wurde natürlich fortgesetzt und nach 
längerem Suchen entdeckte ich auch Pfadspuren, die ich bei der 
großen Eile aber nicht dauernd verfolgen konnte, so daß ich 
schließlich geradeaus auf einen Hügel lossteuerte, von dem sich 
Rasenhänge ins Tal der Romanche hinabziehen. 

Hier erwartete ich Herold und machte ihn auf die Klänge 

2* 



aufmerksam, die von la Grave herauftönten. »Wenn da am End' 
so eine Bauemkirmes ist, da bleibe ich nicht dort!» rief er drohend 
aus. Nun waren wir in die Gegend des Schiefers gekommen, 
der an jenen Stellen, an denen er durch die Verwitterung bloB- 
liegt, in sehr geringem Maße Feischarakter zeigt. In den durch 
die Hitze ausgedörrten Weiden strahlten viele weiße Sterne: Edel- 
weiß! Die meisten waren verblüht. Endlich gurgelte uns ein 
klares Bächlein entgegen. Willkommen, du Trunk der Labe! 
Ich ging auf dem entsetzlich staubigen Fußwege weiter, während 
Herold geradenwegs über den Schutthang hinabstieg. An der 
Romanche vereinigten wir uns wieder und gingen dann den 
Fahrweg zur Straße hinauf, auf der wir viele französische Sol- 
daten trafen. 

Kurz vor 8 Uhr zogen wir in dem Hotel luge ein, und 
unsere Freude war groß, als wir erfuhren, daß sofort das Abend- 
essen beginnen würde, da es nach Pariser Zeit erst 7 Uhr war. 
Unser Gepäck stand bereit, und kaum war die Suppe gereidit 
worden, so saßen wir auch schon inmitten der großen Gesell- 
schaft und nahmen von den zugereichten Platten leider nur so 
viel, wie man es anstandshalber auf einmal tun konnte. Nadi 
dem Essen brachte die Musikkapelle der hier übenden Chasseuis 
vor dem Hotel ein Ständchen, das von den Fremden und Ein- 
heimischen mit lautem Beifall aufgenommen wurde. Uns lockte 
auch der Reiz der Neuheit unter die umherziehende Menge, bis 
wir schließlich an einem Tisch auf der Terasse landeten, um den 
gepriesenen Champagner zu bestellen. Als wir jedoch die un- 
erhörten, durch die Winzerunruhen auf 24 Fr. hinaufgeschraubten 
Preise lasen, da entschieden wir uns kleinlaut zu Asti spumante, 
der mir aber für den nächsten Tag zu einem Kopfweh verhalf, 
das sicherlich 48 Fr. wert war. 

Der nächste Tag war ein Sonntag und der Rast gewidmet, 
ein Tag so schön wie der vorhergehende. Nachdem wir uns 
durch das Fernrohr sattgesehen hatten, stieg ich mit der Kamera 
und dem Zeiß behangen über la Grave empor, um die Meije 
von Norden zu betrachten. Die Meije? Sie ist es nicht mehr, 
die Qipfelburg, wenn man sie von Norden oder Nordwesten be- 
trachtet. Hier beherrscht der Grand Pic alles. Alle anderen 
Gipfel und Gratzacken erscheinen von untergeordneter Bedeutung. 



Aber der Grand Pic macht durch seinen turmartigen Felsbau 
einen mächtigen Eindruck, und geradezu furchtbar erscheinen die 
zerrissenen und zerspaltenen Gletscher, die von den Eiswänden 
des Meijegrates herabbrechen, von spitzzackigen, gegen das Tal 
abfallenden Graten geteilt und eingeengt, bis sie an der Hügel- 
gegend des Schiefers, der belebenden Wärme des Tales weichend, 
die kleinen Gletscherbäche speisen, die scharf und tief die Gras- 
hänge zerschneiden. Auch von der Breche de la Meije zieht sich 
hier ein wildzerklüfteter Gletscher, der Glacier de la Meije herab, 
in den die Felsen der Enfetchores hineinragen, und über dem 
westlichsten Ursprünge des Gletschers steigt ein breiter Felsbau 
in die Lüfte, der 3754 m hohe Räteau, kein Rivale der Meije. 
Wer vermag die Freude zu schätzen, die die Brust durchglüht 
wenn man bei diesem Anblick stolzester Herrlichkeit vertraute 
Wunder dort oben grüßt, die mit dem Erlebten und dem Berge 
unauslöschlich in unserer Erinnerung stehen. 

In der Nacht vom Sonntag zum Montag weckte uns für 
einen Augenblick lautes Trompetengeschmetter. Sechzig frei- 
willige Chasseurs brachen um Mitternacht auf, um mit einigen 
Führern die Breche de la Meije zu überschreiten. Die Meije 
hatte am Vormittage Schleier vorgezogen, die der Wind nur zeit- 
weise lüftete, und um 11 Uhr waren auch die letzten Soldaten 
über der Breche verschwunden. Während im Tale noch die 
Sonne strahlte, erhob sich in der Luft ein Klirren und Sausen, 
so daß ich erschreckt ins Freie eilte. Da sah ich, daß der West- 
wind auf dem Nordhange von la Grave eine riesige Staubwolke 
vor sich her trieb. Der Schiste, der Schutt des Schiefers, wirbelte 
über die Hänge, den Einheimischen offenbar etwas Gewöhnliches. 

Herold hatte mich an diesem Tage verlassen. Ihn zog es 
in eine freundlichere Gegend, er wollte grüne Matten sehen und 
klares Wasser plätschern hören. So trat ich mit Herrn Gromer 
aus Hagenau i. E. die Wanderung nach Osten an. Wir wollten 
noch vom Refuge Caron aus die Barre des Ecrius besuchen, von 
der an diesem Tage die drei Augsburger Herren, die auch die 
Meije überschritten hatten, zurückgekehrt waren. Wir wanderten 
über Villard d'Arene ins obere Tal der Romanche, an deren 
linkem Ufer die Vorgipfel des Gneisgranites zum Meijemassiv auf- 
steigen, während am rechten die verwitterten Schieferhänge der 



Pics de Combeynot mit ihren mageren Schafweiden dem Auge 
wenig Abwechslung bieten. In den höheren Lagen fegten ab 
und zu noch Staubwolken, begleitet von dem Klirren der Schiefer- 
splitter, und wir mußten häufig genug stehen bleiben und die 
Rockkragen hochschlagen, da der Staub bis unter die Kleider 
drang. Von einer Talstufe stürzt die Romanche in einer tief- 
eingeschnittenen Klamm herab, während sich oben eine weite 
Alpenmatte ausdehnt, an deren Hügeln die Chalets de TAIpe 
und das kleine Refuge liegen. An diesem Schutzhaus sieht man 
auffällig, wie gering noch der Touristenverkehr im Dauphine ist 
gegenüber dem Riesenverkehr in den deutschen Alpen, zu dem 
sicherlich der Alpenverein am meisten beigetragen hat Hier 
oben in 2118 /w Höhe gibt es weder Baum noch Strauch. Auf 
den uns kaum bis an die Schultern reichenden Dächern der Alp- 
hütten hängen die Kuhfladen zum Trocknen aus, das einzige 
Heizmaterial, das hier leicht zu beschaffen ist. Im Tale sahen 
wir drei Männer mit Stangen hin- und herlaufen, die schließlich 
in der Hütte einkehrten. Es waren die mit der kartographischen 
Aufnahme des Hochgebirges beschäftigten Landmesser unter der 
Leitung des wohlbekannten Franzosen P. Helbronner, von dessen 
bergsteigerischen Leistungen im wilden Dauphine man sich einen 
ungefähren Begriff machen kann, wenn man bedenkt, daß er für 
dieses Gebiet dasselbe bedeutet, wie Aegerter für die längst 
durchforschten, zahmeren Gebiete des Alpenvereins. Auf der 
Hütte wurden wir von der sauberen alten Wirtschafterin und 
ihrem Töchterlein nicht viel nach unseren Wünschen befragt 
Wein, Grenadine und Wasser wurden uns einfach auf den Tisch 
gesetzt. Da mochten wir so viel davon nehmen und so vid 
dafür bezahlen, wie wir wollten. Als es 7 Uhr war, trug man 
uns, gleichfalls ohne zu fragen, das bescheidene, aber vorzüglich 
zubereitete Essen auf mit demselben Gemüse, das uns schon die 
Augsburger gerühmt hatten. Der Hüttenwirt, ein ausgedienter 
Führer, gab uns aufs freundlichste den Rat, nicht, wie beabsichtigt, 
im Romanchetal aufwärts, sondern bis an den Glacier d'Aisine 
zu gehen und vor ihm rechts auf den Grat hinaufzusteigen, der 
vom Pic de Neige Cordier nach Norden zieht, und von dort erst 
den Col Emil Pic zu überschreiten. 

Als wir am Morgen seinem Rate folgten, hatte sich der 



Wind gelegt, aber über die Hochgipfel strichen doch ab und zu 
Wolken, kein gutes Zeichen für das Wetter da droben. Der 
Gipfelkranz um den Glacier d'Arsine ist ein hochalpines Schau- 
stück. Die Montagnes des Agneaux fallen gegen den Gletscher 
in langen Steilhängen herab, in denen viele Eiscouloirs abschreckend 
blinken. Der ganze Kamm bis zum Pic de Neige hält sich in 
einer Höhe von weit über 3000 m, so daß der Col du Glacier 
Blanc nichts weniger als verlockend aussieht. Der Schrund, den 
wir zu überschreiten hatten, bildet ein Hindernis, das ebenso- 
wenig zu unterschätzen ist, wie die Firnwand, die über ihm 
hinaufzieht. Nach der Karte allein war es uns nicht ganz klar, 
ob wir am Col des Agneaux den Grat erreichten oder hinter 
dem 3240 m hohen Gratgipfel. Nach meinem Dafürhalten war 
das Letztere der Fall. Auf der Westseite des Grates liegt nun 
der Glacier des Agneaux, der, ohne die Gratkante nach Osten 
zu überdecken, doch etwa 3 m über sie aufragt und mit Steig- 
eisen gut zu begehen ist. Die Schneeverhältnisse waren so günstig, 
daß wir auch an dem steileren Aufschwünge des Gletschers ohne 
Shifen fortkamen und schließlich ohne besondere Mühe die mit 
bruchigem Fels durchsetzten Gipfelhänge des Pic de Neige Cordier 
erreichten- Hier bekamen wir nun einen Vorgeschmack von den 
Stürmen im Hochgebirge des Dauphine, wie sie uns zum Teil 
schon durch die Schilderungen Whympers bei der Fahrt auf den 
Pelvoux bekannt sind. Wir gedachten auch der Warnung des 
Hüttenwirtes, der uns erzählt hatte, daß er von einer steilen 
Gletschersteile durch einen Windstoß herabgeworfen worden war. 
Glucklicherweise mäßigte sich aber der Sturm, und der geringe 
Hagel hat uns auf dem Gipfel des 3515 /tx hohen Pic den Aufent- 
halt nicht verleidet. Unter uns im Süden breitete sich der größte 
Gletscher der Dauphinealpen, der Glacier Blanc aus, der aus 
der steilen wie eine Schaufel aufragenden Nordwand der Barre 
des Ecrins entspringt, mit dem Pic Lory, den man aber kaum 
als selbständig ansehen kann, der einzige Viertausender in der 
Mitte eines Bergreiches, dessen Schönheiten sich nirgends so er- 
greifend offenbaren wie auf den Gipfeln. Dahinter erscheint der 
Pelvoux mit der 3954 m hohen Pointe Puiseux. Wilde Gesellen 
reihen sich im großen Bogen aneinander und nehmen Fühlung 
mit der im Nordwesten draußen durch die bläulich dunstige Luft 



schillernden Meije, aus der der Grand Pic wie ein Burgfried 
aufragt. Besonders wild erscheinen aber Grande Ruine und 
Roche Meane als die zerrissensten Felsberge der Nähe, die ein 
Farbenton im dunkelsten Rötlichblau deckt Nachdem wir das 
Refuge neben dem Glacier Blanc erspäht hatten, stiegen wir in 
den Col Emile Pic ab und grüßten nochmals hinüber zur Meije, 
Gromer mit heißem Begehren, ich im Glücksgefühl des Er- 
reichten. Kaum hatten wir den Col überschritten, so begann auch 
schon der Wind zu heulen. Vom Col des Ecrins drang eine 
Wolke auf den Glacier Blanc herab und an den Wänden hallte 
der Donner wider. Ein Stück vor der Hütte trafen wir mit der 
aus Regen und Hagel bestehenden Wolke zusammen, so daß wir 
beim Eintritt in die Hütte den Gedanken der Sektion Brian^on, 
hier eine Hütte zu bauen, segneten und nach einigen prüfenden 
Blicken von der Größe des Raumes ganz angenehm enttäuscht 
waren. Die Augsburger Herren hatten in scherzhafter Über- 
treibung erzählt, daß das Refuge Caron bloß zwei Pickellängen 
lang und eine solche breit wäre. Es war aber bequem für acht 
Personen zum Schlafen Platz. Zum Stehen war der Raum aller- 
dings für acht Personen knapp. Die Lagerstätten waren zu vieren 
übereinander angeordnet und es war nur in der einen Hälfte der 
oberen, also für zwei Personen, Stroh vorhanden. Die übrigen 
Lagerstätten waren Pritschen. Das gewaltige Rollen des Donners 
lockte mich aus der Hütte heraus. Ich wollte den Kampf der 
tobenden Himmelsgewalten im Freien betrachten. E>och kaum 
hatte ich mich einige Schritte von der Hütte entfernt, als plötz- 
lich ein Ton wie aus einer Kindertrompete aufsprang. Zugleich 
fühlte ich an der Stelle, an der das Alpenvereinszeichen den Kopf 
berührte, einen stechenden Schmerz. Schnell duckte ich mich 
und lief in die Hütte zurück, denn ich mochte nicht als Blitz- 
ableiter dienen. Am Nachmittag hielten wir Rast und überlegten 
hin und her, was zu tun wäre, wenn sich das Wetter nicht 
bessern sollte. Mein Gepäck war nach Bourg d'Oisans geleitet, 
ich wollte also nicht nach Briangon hinaus. Den Col des Ecrins 
hatte ich nur von weitem gesehen, und aus den Notizen war zu 
entnehmen, daß er schwierig war. Ich selbst fürchtete den Wind, 
da mir die Erzählung des alten Führers nicht aus dem Kopf 
ging. Schließlich beschlossen wir, uns die Sache wenigstens auf 



dem Col anzusehen und schlimmstenfalls umzukehren. Auf die 
Barre des Ecrins hatte ich schon stillschweigend verzichtet. Denn 
ich konnte mir nicht denken, daß nach so vielen schönen Tagen 
das Unwetter schnell vorüberziehen könnte. 

Wir verbrachten in dem Refuge Caron eine böse Nacht. Die 
Ruhe, die abends mit einem ganz mäßigen Luftzuge eingetreten 
war, wurde häufig durch ungewöhnlich starke Windstöße unter- 
brochen, so daß die Hütte in allen Fugen krachte und ich mehr- 
mals daran dachte, aufzustehen. Beängstigend wirkte die oft 
mehrere Minuten dauernde vollständige Ruhe, die den stärksten 
Windstößen folgte. 

Wir warteten den Tagesanbruch ab. Mit dem anbrechenden 
Morgen kehrte Ruhe in den Lüften ein, wenn auch über den 
Col des Ecrins, den wir durch das einzige Fenster in der Hütten- 
tür sehen konnten, noch immer die Wolken herüberwallten. Trotz 
der erträglichen Temperatur waren die Felsen bis unter die Höhe 
der Hütte verschneit und damit war auch die letzte Hoffnung 
vernichtet, die uns bis vor die Ecrins geleitet hatte. Herr Gromer 
hatte eine schlaflose Nacht verbracht, ihm war die Tour über den 
Pic de Neige Cordier infolge ungenügenden Trainings sehr schlecht 
bekommen. Die Begleiterscheinung der Erschöpfung, der Durst, 
hatte ihn zum übermäßigen Trinken des eiskalten Wassers ver- 
leitet und nun hielt ihn nur seine zähe Natur aufrecht. Auf dem 
Wege zum Col graupelte es immer noch, und auf seiner Höhe 
die 3415/71 beträgt, lag der körnige Neuschnee bis 15 cm hoch. 
Noch einen Blick auf die prächtigen Hängegletscher der Ecrins, 
dann stiegen wir hinab zu der engen Felsenpforte, an der nach 
Westen eine sehr steile Eisrinne hinabschießt. Sie verbreitert sich 
jedoch bald zu einer nahezu ebenso steilen, aber doch leichter 
bezwingbaren Firnwand, die erst weit unten auf einige Felsrunsen 
aufstößt und durch stellenweise überbrückte Spalten von dem 
Glacier de la Bonne Pierre getrennt ist. Wir banden uns an das 
Seil. Ich sicherte meinen Gefährten, während er nördlich von 
der Eisrinne in den verschneiten, nassen Felsen hinabkletterte. 
Als die Felsen zu schwierig wurden, schlug ich in das Eis eine 
Anzahl Stufen bis zu dem körnigen Firn, und als Oromer nach- 
gekommen war, legte ich die Steigeisen ab. Nun ging die Ab- 
fahrt mit einer rasenden Schnelligkeit auf die erste Felsrunse los. 



M»i»!ai»i»i»!»i»i»i»iM!M»iiii 26 ai{«a}M!»i»i»iii{ii»i»lMi«»»i 

Hier stellte ich mich bereit, um nötigenfalls meinen Gefährten 
aufzuhalten. Dann fuhren wir zu den Felsen an der Randkluft, 
über die wir wieder mit Benutzung des Seiles hinäberkletterten, 
und gelangten nun auf den leichter gangbaren Teil des Gletschers, 
der mir noch ein Stück Abfahrt ermöglichte. Der obere Teil der 
Moräne des Oletschers besteht aus großen Felstrümmern, über 
die sich der Abstieg recht mühsam vollzog, bis wir auf dem 
älteren Teil der Moräne die Steigspuren fanden. Unterdessen 
waren wir in den schönsten Landregen hineingekommen, aus dem 
mich auch die Renntaktik nicht gerettet hätte, die Ich aus Rück- 
sicht auf meinen Gefährten nicht anwenden konnte. Das Rduge 
de la Bonne Pierre blieb uns verborgen, so daß wir im Tal des 
Etangons der Brücke zusteuerten, über die der Weg von la Berarde 
zum Col du Clot des Cavales und zum Refuge Promontoir an 
der Meije führt. Hier speiste mich ü romer noch mit seinen 
Fruchtkonserven, und eine knappe halbe Stunde darauf saßen wir 
bei einer Flasche Veuve Cliquot im Hotel in la Berarde. Mein 
liebenswürdiger Gefährte mußte ins Bett, während ich, der ich 
nun einmal durchnäßt war, mich auf den Weg nach St. Christophe 
machte. In den drei Stunden, die dieser Weg beansprucht, setzte 
der Regen nur selten aus, und unter solchen Umständen fand ich 
mich leichter in den Abschied vom schönsten Teile der Dauphine- 
alpen. 

Nach mancherlei Mißverständnissen durfte ich am nächsten 
Tage auf einen Wagen steigen, der mich nach Bourg d'Oisans 
brachte. Der Regen der beiden vorhergehenden Tage hatte Wunder 
in der bei der Einfahrt so öden Landschaft bewirkt. Dazu er- 
strahlte der Himmel in einem leuchtenden Blau, wie ich es hier 
noch nicht gesehen hatte, die Firne an den Hochgipfeln blitzten 
bei der Klarheit der Luft im reinsten Weiß, und kleine Wolken- 
fahnen ließen die Bergeshäupter wie lebend erscheinen. Ein 
wehmütiges Preislied klang bei diesem Abschied aus der Brust 
hinauf zur Alpenschönheit, unhörbar, von jenen Mächten geweckt, 
deren Hauch der Bergfahrer fühlt, wenn er bestaunt, was sie 
geschaffen und zermalmen. 



»»»^»!Ü(!iil!»!»i»!»!»!M»i» 27 »»!»!»!»!»!!ü»!»!»!»!»!»i»!»! 



Jahresbericht für 1911. 

Die Geschäfte unserer Sektion sind im Vereinsjahr 1911 von 
den bereits im Vorjahre tatig gewesenen Vorstandsmitgliedern ohne 
Ausnahme geführt worden. Auch die verschiedenen Ausschüsse 
haben sich in ihrer Zusammensetzung fast nicht verändert. An 
Stelle des von Leipzig verzogenen Herrn Justizrat Schubarth- 
Engelschall wurde Herr Dr. med. Hesse in den Wahlvorschlags- 
ausschuß gewählt. 

Der Mitgliederbestand hat sich auf der Höhe des Vor- 
jahres gehalten. Er betrug zu Anfang des Jahres 1523 (1910: 
1478). Eingetreten sind während des Jahres 117 (1910: 139), 
ausgetreten 62 (1910: 64) und gestorben 34 (1910: 30), so daß 
wir das Geschäftsjahr 1911 mit einem Bestand von 1544 Mit- 
gliedern abschließen. 

Die satzungsmäßigen Hauptversammlungen sind am 
13. Februar und 12. Dezember abgehalten worden. In der ersteren 
wurde die Jahresrechnung für 1910 genehmigt und dem Kassierer 
Entlastung erteilt, der Haushaltplan für 1911 festgestellt und der 
Beitrag für das laufende Jahr, wie in den Vorjahren, wiederum 
auf .^ 15 — (einschließlich^ 1. — für den Einband der Zeitschrift) 
festgesetzt. Die am 12. Dezember tagende Hauptversammlung hatte 
sich dagegen in der Hauptsache mit den Vorstands- und Ausschuß- 
wahlen für das künftige Vereinsjahr zu befassen. 

Sektionsversammlungen fanden sieben statt, und zwar am 
16. Januar, 14. März, 3. April, 16. Mai, 10. Juli, 10. Oktober und 
6. November, während der Vorstand sich zu elf Sitzungen 
vereinigt hat. 

In den Haupt- und Sektionsversammlungen wurden der 
Sektion folgende Vorträge geboten: 
16. Januar: Adrian Meyer aus Straßburg i. E.: >Die elsässischen 

und französischen Vogesen«. 
13. Februar: L Edl in ger (Sektion Leipzig und München): »Reise 
durch Bosnien, Montenegro und Albanien«. 



»iai»!MSi!»i»ii»iii»i»!»i»iiaiai 28 »!»»;!«»!»{«»»!»»»»«■» 

14. März: Edwin Edler von Paska aus Wien: »Die Taucm- 

bahn und ihr Gebiet«. 
3. April: Lehrer Hermann Reishauer (Sektion Leipzig): »Im 
Wechsel der Jahreszeiten. Streifzüge durch Leipzigs Um- 
gebung«. 
16. Mai: Lehrer Hermann Escher (Sektion Leipzig): »Streif- 
züge durch das alte Armorika«. 
10. Juli: Alfred Braun (Sektion Leipzig): »Sommer und Winter 
im Gebiet der Seiser Alpe« und Geheimrat Prof. Dr. 
Schulz (Sektion Leipzig): »Winterbilder aus der Ada- 
mellogruppe«. 
10. Oktober: Hauptmann E. Härtel (Sektion Leipzig): -Im 

Firnenglanz des Oberengadin«. 
6. November: Lehrer Hermann Reishauer (Sektion Leipzig): 

»Auf einsamen Pfaden ins Monte Rosa-Gebiet«. 
12. Dezember: Oberingenieur Karl Jaksche (Sektion Leipzig): 
»Die Gipfelburg im Dauphine«. 
Diese durch zum größten Teil recht schöne Lichtbilder unter- 
stützten Vorträge waren fast ausnahmslos sehr gut besucht. Wir 
freuen uns feststellen zu können, daß auch die Damen unserer 
Mitglieder, die wir zu den im Januar, März, April, Juli und Ok- 
tober gehaltenen Vorträgen besonders eingeladen hatten, durch 
zahlreiches Erscheinen ihr Interesse an unseren Veranstaltungen 
bekundeten. Auch eine größere Anzahl von Gästen konnten wir 
an jedem Vortragsabend begrüßen. 

Hierbei sei noch erwähnt, daß die Diapositive zu den am 
10. Juli von Herrn Geheimrat Prof. Dr. Schulz vorgeführten 
Winterbildern aus der Adamellogruppe von deren Verfertigern, 
den Herren Franz Malcher in Baden und Dr. Heinrich 
Pfannl in Wien unserer Sektion für die in unserer Mandron- 
hütte genossene Beherbergung geschenkt worden sind. Weiter 
hat uns Herr Heinrich Schildknecht aus Wien zur Erinnerung 
an seinen vorjährigen Vortrag über Wanderungen durch die 
Glocknergruppe sechs Aufnahmen von der Besteigung des Oroß- 
glockners durch Se. Majestät König Friedrich August von Sachsen, 
unser erlauchtes Mitglied, gewidmet. 

Den gütigen Spendern sei auch an dieser Stelle namens der 
Sektion herzlichst gedankt. 



In der Sektionssitzung vom 10. Juli wurden die in Nr. 11 
der diesjährigen Mitteilungen abgedruckten Vorlagen der bevor- 
stehenden Coblenzer Hauptversammlung besprochen. Den zur 
Beratung gelangenden Anträgen stimmte man allenthalben zu. 
Über diese Hauptversammlung erstattete der Vorsitzende, der sie 
als Vertreter der Sektion besucht hat, in der Sektionsversammlung 
vom 10. Oktober Bericht. 

Aus den im Laufe des Geschäftsjahres teils in den Sektions- 
versammlungen teils in den Vorstandssitzungen zur Beratung und 
Beschlußfassung gestellten Sachen seien hier folgende heraus- 
gehoben: 

1. Dem Gastwirt Avancini in Pinzolo wurde für seine der 
Sektion in den letzten drei Jahren im Mandronhütten- 
gebiete geleisteten Dienste eine Entschädigung von 150 Kr. 
gewährt 

2. Der Sektion Seiseralpe bewilligte man einen Beitrag von 
500 Kr. zu den Kosten des von ihr angelegten König- 
Friedrich -August -Wegs, eines Pfads, der ohne wesentliche 
Höhenverluste das Sellajoch mit der Rosengartengruppe 
verbindet und deshalb auch für den Besuch unserer Gras- 
leiten- und Vajolethütte nicht ohne Bedeutung ist 

3. Die für das Vorjahr beschlossene Ermäßigung der Über- 
nachtungsgebühren auf den Leipziger Hütten für Sektions- 
mitglieder und ihre Ehefrauen auf die Hälfte der für 
Alpenvereinsmitglieder geltenden Sätze soll auch weiter- 
hin, und zwar bis auf Widerruf, fortbestehen. 

4. Für das im Rosengartengebiet zu errichtende Christo- 
mannosdenkmal wurden 50 Kr. und für die diesjährige 
deutsche Weihnacht in Süd-Tirol 150 Ji gespendet 

5. Entsprechend dem Vorgang anderer Sektionen unseres 
Gesamtvereins wurde auf Antrag des Vorstandes in der 
Sektionsversammlung vom 16. Mai einstimmig beschlossen, 
denjenigen Mitgliedern, die durch 25 Jahre ununterbrochen 
der Sektion Leipzig angehört haben, das vom Zentral- 
ausschuß eingeführte silberne Ehrenzeichen zu verleihen. 

Im laufenden Jahre kamen für diese Auszeichnung nicht 
weniger als 97 Mitglieder in Betracht, darunter eine stattliche Zahl 
solcher, die länger als 25 Jahre, ja selbst einige, die unserer 



Sektion seit der Gründung oder kurze Zeit danach die Mitglied- 
schaft treu bewährt haben (vgl. das anhegende Verzeichnis), 
gewiß ein schönes Zeichen für die Anhängh'chkeit und das In- 
teresse unserer Mitglieder an der Sektion und deren ideale Be- 
strebungen. Zur Überreichung des Ehrenzeichens hatte der Vor- 
stand auf Freitag, den 10. November, abends 8 Uhr in unser 
Alpenstübl im Krystallpalast eingeladen. Dort wurde den er- 
schienenen Jubilaren nach einer eindrucksvollen Ansprache des 
Vorsitzenden das Ehrenzeichen überreicht und zugleich eine von 
der Künstlerhand unseres Mitglieds Kunstmaler Müller-Mohr 
entworfene, sehr schön ausgeführte Ehrenurkunde ausgehändigt 
Nach dieser Feier vereinigten sich die Jubilare mit dem Vorstande 
und einer Anzahl sonstiger Mitglieder zu einem Festmahl im 
blauen Saale des Krystallpalastes, wobei die Veteranen und die 
alte Zeit gebührend gefeiert, aber auch von der jüngeren Gene- 
ration das Gelöbnis unverbrüchlicher Treue zum Oesamtverdn 
und zur Sektion und der Hochhaltung des wahren Alpinismus 
begeistert abgegeben wurde. Das durch musikalische Vorträge 
verschönte Fest wird allen Teilnehmern gewiß stets in lieber 
Erinnerung bleiben. 

Den am Erscheinen verhinderten Jubilaren ist das Ehren- 
zeichen nebst Diplom nach dem 10. November zugesteUt worden. 

Eine recht unliebsame Überraschung erfuhren wir mit unserem 
diesjährigen Winterfest. Die neuerdings beobachtete strenge Durch- 
führung der gesetzlichen Bestimmungen über die Sonntagsruhe 
nötigte uns nämlich noch wenige Wochen vor dem Feste den 
ursprünglich auf Sonnabend, den 25. Februar, anberaumten und 
unsern Mitgliedern längst bekannt gegebenen Termin auf Freitag, 
den 24. Februar, zu verschieben. Trotz aller möglichen Vorstel- 
lungen und Eingaben an die zuständigen Behörden haben wir 
es nicht durchsetzen können, daß der Schluß des für Sonnabend 
vorgesehenen Festes über 2 Uhr nachts verlängert wurde. Da 
ein so zeitiges Ende den Charakter unseres Winterfestes mit 
seinem reichen Programm zu zerstören drohte, mußten wir uns 
schweren Herzens zu der erwähnten Verlegung auf Freitag ent- 
schließen. Erfreulicherweise hat es die Beliebtheit, der sich unsere 
Feste von jeher in den weitesten Kreisen unserer Stadt erfreuen, 
vermocht, daß auch das diesjährige, an einem Freitag im Krystall- 



palast abgehaltene Winterfest, das einen Andreastag in Sankt Leon- 
hard im Pitztal darstellte, nicht schlecht besucht und ebenso 
belobt worden ist, wie seine Vorgänger. Hoffen wir im Interesse 
unserer Sektionsbestrebungen, denen die Überschüsse der Feste 
zugute kommen, daß auch die künftigen Feste, wennschon sie 
nicht mehr Sonnabends stattfinden können, an der altbewährten 
Zugkraft und dem klingenden Erfolge, den die früheren Feste 
hatten, nichts einbüßen! 

Unser Herbstvergnügen wurde am 25. Oktober im Krystall- 
palast abgehalten. Der Festtafel mit darauffolgendem Balle ging 
dieses Mal, um der Gesamtheit der Mitglieder etwas Besonderes 
zu bieten, ein lustiger Abend des bekannten Vortragskünstlers 
Professor Marcell Salzer voraus. Der gute Besuch auch dieser 
Festlichkeit belohnte damit die unausgesetzten Mühen unseres 
immer eifrigen, erfindungsreichen Festausschusses. 

Von den sonstigen diesjährigen geselligen Veranstaltungen 
nennen wir noch die Weihnachtsbescherung der Getreuen der 
Sonnabendskneipe im Alpenstübl und das am 25. November im 
blauen Saale des Krystallpalastes abgehaltene alpine Schlachtfest, 
bei dem es zur Feier seiner 25. Wiederkehr außer dem üblichen 
Schweinernen einen veritablen, schmackhaften Gamsbraten gab. 

Ober die diesjährigen Leistungen unserer Sektion im Hütten- 
und Wegebauwesen, die touristische Betätigung unserer Mitglieder 
im Sommer und Winter, sowie über die Bibliothek und das 
Finanzwesen der Sektion wird auf die nachfolgenden Berichte 
verwiesen. 

Allen den Herren aber, die in den verschiedenen Ausschüssen 
neben und mit dem Vorstande gearbeitet und ihre Zeit und Kraft 
den Sektionsaufgaben gewidmet haben, sei hiermit namens des 
Vorstands herzlichst gedankt. 

Zum Schlüsse dieses Berichts ist es uns Herzenspflicht, noch 
unseres am 15. Januar 1911 nach schweren Leiden heimgegangenen 
langjährigen Kneipwarts Herrn Juwelier Hermann Schmidt 
zu gedenken. Seine Verdienste um das gesellige Leben unserer 
Sektion werden unter uns unvergessen bleiben! 

Unsere Sektion aber möge auch im neuen Jahre blühen, 
wachsen und gedeihen! 

Der Vorstand. 



i«»!äl!»!»!Ü»!»»»Ü(i»!»!Ü»! 32 »!!il!ü(i»»»i{fi{fi»iiSH»»iS« 



Verzeichnis der Jubilare. 

31. 5. 69. Platzmann, Alexander, Dr. jur. Geh. Regierungs- 
rat, Amtshauptmann a. D. 

22. 10. 70. Qeorgi, Otto, Dr. jur.. Geh. Rat, GberbQi^- 
meister a. D. 

15. 1. 72. Maue, Wilhelm, Kaufmann, Seidenberg, Ob.-Laus. 
14. 6. 73. Schwabe, Will mar, Dr. phil.. Geh. Hofrat 

18. 11. 73. Debes, Ernst, Dr., Prof., Verlagsbuchhändicr. 

18. 5. 74. Freytag, Otto Emil, Rechtsanwalt. 

18. 5. 74. Naoum, Phocion, Konsul. 

3. 11. 74. Zöllner, Julius, Privatmann. 

29. 5. 75. Maue, Fritz, Kaufmann, Seidenberg, Gb.-Laus. 

28. 12. 75. Goetze, Friedrich, Kommerzienrat, Groitzsch. 

18. 4. 76. Ritter, Heinrich, Verlagsbuchhändler. 

25. 11. 76. Brugmann, Oskar, Dr. phil., Prof., Studienrat 

25. 11. 76. Engel, Max, Dr. jur., Justizrat, Rechtsanwalt 

25. 11. 76. Keil, Alfred, Dr. phil., Bankier. 

12. 12. 76. Fiedler, Philipp, Dr. jur., Rittergutsbesitzer. 

16. 5. 77. Kormann, Georg, Dr. jur., Justizrat, Rechtsanwalt. 

16. 5. 77. Mayer, Fritz, Kammerrat 

26. 2. 79. Ludwig-Wolf, L. F., Stadtrat a. D, Rechtsanwalt 

17. 4. 79. Richter, Hans Gerhard, Oberjustizrat, Chemnitz. 
26. 11. 79. Schulze, Gustav, Kaufmann. 

10. 1. 80. Placke, G., Major a. D., Aken. 

10. 1. 80. Schulz, Karl, Dr. phil., Prof., Geh. Regierungsrat, 

Bibliothekdirektor. 

Kohl, Emil, Dr. med., Sanitatsrat. 

Engel, Alfred, Dr. jur, Justizrat, Rechtsanwalt 

Scobel, Albert, Professor (f). 

Thomas, August, Prof., Oberstudienrat 

Benda, Karl, Professor. 

Hirt, Arnold, Buchhändler. 
1. 11. 80. Groß, Artur, Dr. jur., Justizrat, LandgericWs- 

direktor. 



28. 


1. 


80. 


23. 


2. 


80. 


23. 


2. 


80. 


12. 


5. 


80. 


12. 


7. 


80. 


12. 


7. 


80. 



12. 3. 81. Bruhm, Alfred, Bankier. 

12. 3. 81. Orabau, Herrn., Dr., Prof., Gymn.-Oberlehrer a. D. 
9. 4. 81. Meyer, Hans, Dr. jur. et phil., Prof., Geh. Hof rat, 

Verl.-Buchhändler. 
9. 4. 81. Steinmüller, Alexander, Bankier. 

23. 5. 81. Schwarze, Balduin, Kupferstecher, Groitzsch. 
2. 7. 81. Braun, Alfred, Kaufmann. 

29. 10. 81. Lammert, Edmund, Dr. phil., Studienrat. 

21. 11. 81. Meißner, Hermann, Dr. med, Waisenhausdir. a. D. 
5. 12. 81. Härtung, Bruno, Dr. phil.. Geh. Kirchenrat. 
5. 12. 81. Hentschel, Otto, Stadtrat a. D. 

13. 2. 82. Kunath, Heinrich, Kaufmann. 

13. 2. 82. Schön, Wilhelm, Dr. med., Univ.-Professor. 

8. 5. 82. Habenicht, Theodor, Geh. Kommerzienrat. 
12. 7. 82. Felix, Johannes, Dr. phil., Univ.-Professor. 
12. 7. 82. Kindt, Dr. med., Ob.-Medizinalrat. Grimma. 

30. 10. 82. Trautscholdt, Martin, Dr. phil., Gymn.-Professor. 
20. 11. 82. Heubner, Hermann, Kunstmaler. 

20. 11. 82. Küster, Friedrich, Dr. med., Privatdozent. 
11. 12. 82 Licht, Hugo, Dr.-Ing., Prof., Geh. Baurat. 
11. 12. 82. Rzewuski, Alexander. Davos. 
5. 2. 83. Schröder, Martin, Kaufmann. 
19. 3. 83. Hofmann, Gustav, Rechtsanwalt 
19. 5. 83. Janke, Felix, Stadtrat (f). 
19. 5. 83. Reimer, Karl, Schuldirektor a. D. 
19. 5. 83. Rößler, Curt, Dr. med., Groitzsch. 

9. 7. 83. Bahrdt, Robert, Dr. med., Hofrat 

24. 10. 83. Brandstetter, Oskar, Druckereibesitzer. 
29. l. 84. Gottstein, Martin, Privatmann. Salzburg. 

25. 2. 84. Peter, Alexander, Dr. jur., Justizrat, Rechtsanwalt 
Emmerich, Oswald, Oberlehrer. 
Tobias, Sigismund, Kommerzienrat 
Habedank, Hermann, Privatmann. 
Becker, Oswald, Kaufmann. 
Bertram, Julius, Dr. phil., Chemiker. 

29. 10. 84. Donat, Johannes, Dr. med., Sanitätsrat 
18. 11. 84. Meißner, Otto, Stadtrat 
8. 12. 84. Stöhr, Eduard, Kommerzienrat 

3 



26. 


3. 


84. 


26. 


3. 


84. 


8. 


7. 


84. 


5. 


8. 


84. 


29. 


10. 


84. 



19. 1. 85. Dietze, Oskar, Kaufmann. 

19. 1. 85. Hinze, Hugo, Dr. med., Hofrat 

11. 2. 85. Favreau, Julius, Geh. Kommerzienrat 

11. 2. 85. Frenkel, Wilhelm, Oberlehrer. 

24. 3. 85. Hörn lein, Hermann, Oberlehrer a. D. 

8. 6. 85. Fritzsche, Heinrich, Dr. med., Sanitatsrat. 

23. 6. 85. Zimmermann, Theodor, Oberlehrer. 

7. 7. 85. Lößner, Woldemar, Dr. phil., Apothekenbesitzer. 

12. 12. 85. Eichier, Theodor, Dr. jur., Justizrat, Rechtsanwalt 
12. 12. 85. Krauße, Richard, Apothekenbesitzer. 

28. 12. 85. Engert, Otto, Buchhändler. 

26. 1. 86. Magnus, David, Ingenieur und Fabrikbesitzer. 

20. 2. 86. Meyer, Otto, Kaufmann. 

20. 2. 86. Schumann, Emil, Justizrat, Rechtsanwalt 

20. 2. 86. Strobel, Julius, Kaufmann. 
23. 3. 86 Fickler, Max, Kaufmann. 

23. 3. 86. Reiter, Michael, Dr. med, Arzt 

23. 3. 86. R ü f f e r , H e r m a n n , Dr. jur., Justizrat, Rechtsanwalt. 
Halle a. S. 

19. 4. 86. Cuno, Friedrich, Kaufmann. 

19. 4. 86. Goering, Carl, Dr. jur.. Geh. Hofrat, Rechts- 
anwalt. 

21. 6. 86. Bracker, Gottlob, Prokurist und Hauptkassierer. 
21. 6. 86. Demelius, Ernst, Amtsgerichtsrat. Neuhaldensleben. 
21. 6. 86. Harrwitz, Paul, Dr. jur., Justizrat, Bankdirektor. 
21. 6. 86. Rudert, Ernst, Dr. phil., Realschulprofessor. 

21. 6. 86. Schill, Otto, Dr. jur. Geh. Justizrat, Rechtsanwalt 

21. 6. 86. Schwabe, Gustav, Dr. med., Sanitatsrat 

26. 7. 86. Voigt, Hans, Dr. phil, Gymn.-Professor. 

26. 7. 86 E Isner, Fritz, Dr. phil., Hofrat 

26. 7.86. Müller, Carl, Juwelier. 

26. 10. 86. Gramer, Richard, Bücherrevisor. 

1 6. 1 1 . 86. E r y t h r o p e I , J. W., Dr. jur.. Geh. Justizrat, Hannover. 



X»»»!»!»Ü(i»»!»!»!»!ä«»!Ü(i d5 i&ÜSi»ÜSiÜSi]gi»»»»»»»»» 



Berieht des Hüttenaussehusses über seine Tätigkeit 
im Jahre 1911. 

Im Laufe des vergangenen Jahres hat der Hüttenausschuß 
sieben Sitzungen abgehalten, in denen über Neubauten und Instand- 
haltung unserer Hütten und Wege beraten und Beschluß gefaßt 
wurde. 

In der Sitzung am 4. März hat sich der Ausschuß konsti- 
tuiert. — Leider teilte vor Beginn der Ämterverteilung Herr 
Leonhardt mit, daß er wegen der Verlegung seines Wohnsitzes 
von Leipzig nach Würzen irgendwelche Wahl nicht annehmen könne 
und aus dem Ausschuß ausscheiden müsse. — Herr Leonhardt hat 
eine ganze Reihe von Jahren dem Hütlenausschusse als beratendes 
Mitglied angehört und sich besonders in den letzten Jahren als 
Schriftführer und stellvertretender Vorsitzender verdient gemacht; 
es sei ihm noch an dieser Stelle für seine treue Mitarbeit der 
herzlichste Dank der Kollegenschaft ausgesprochen. 

Herr Lehrer Reishauser wurde gebeten, die Nachfolgeschaft 
Leonhardts anzutreten und nahm die Wahl an. 

Das bisher kooptierte Mitglied, Herr Ingenieur Zeh, rückte in 
die Reiheder statutenmäßigen Mitglieder ein, Herr Apotheker H e r t z e r 
wurde als Mitglied kooptiert und als Stellvertreter der Herren 
Hüttenwarte von Schwarzenstein und Lenkjöchl bestellt, während 
Herr Zeh die eventuelle Stellvertretung des Mandronhüttenwarts 
übernahm. — Die Verteilung der übrigen Ämter blieb die gleiche 
wie im Jahre 1910. 

Von den größeren Aufgaben, die sich bezüglich Hüttenwesen 
die Sektion gestellt hatte, ist die des Umbaues der Grasleiten- 
hütte in — wie wir glauben — vortrefflicher Weise gelöst, und 
mit dem Anbau zur Vajolethütte konnten wir im Frühjahr be- 
ginnen und ihn dank des selten schönen Sommerwetters in ungeahnt 
schneller Weise so fördern, daß mit Jahres- resp. Saisonschluß 
das Werk im Rohbau bis auf einige Kleinigkeiten fertig war. — 
Die Inneneinrichtung dürfte voraussichtlich so beschafft werden, daß 
das Ganze beim Einsetzen der Reisehochsaison im nächsten Jahre 

3* 



dem Verkehr übergeben werden kann und in unseren neuen 
Räumen dann etwa 80 Personen bequem Nachtunterkunft Knden 
und am Tag unbeengt verkehren können. 

Der Unterzeichnete hat sich von dem vortrefflichen Zustande 
unserer vergrößerten Grasleiten und von dem guten Fortgange des 
Baues auf Vajolet selbst überzeugt. — Bezüglich Mandron, Lenk- 
jöchl und Schwarzenstein lagen uns in diesem Jahre besondere 
Aufgaben nicht vor; es handelte sich bei diesen Unterkunftshütten 
lediglich um Inventarergänzungen und Wegeverbesserungen. 

Das letzte Wegstück Daimer Hütte — Rotbachfemer — 
Schwarzensteinhütte mußte allerdings fast gänzlich neu hergestdit 
werden. 

Die Ausgaben für diese Hütten wurden aus den laufenden 
Einnahmen bestritten. 

Außer der Vollendung resp. Ausstattung des Anbaues zur 
Vajolethüttesind für das nächstejahr die Herstellung eines AnschluB- 
weges Wintal— Clarahütte im Gebiete der Lenkjöchlhütte — eine 
Ausgabe von beiläufig 200 Kr. — in Aussicht zu nehmen und, 
falls es die Sektionsfinanzen gestatten, soll endlich im Jahr 1912 
der so nötige Stall in der Umgebung der Mandronhütte her- 
gestellt werden. 

Wegen aller unsere Hütten betreffenden Einzelheiten ver- 
weise ich auf die Berichte der Herren Hüttenwarte und stelle fest, daß 
an keiner Stelle irgendwelche wesentliche Klagen oder Bemänge 
lungen hinsichtlich des Zustandes der Hütten und deren Bewirt- 
schaftung zu verzeichnen waren. 

Soweit die erfolgten Eintragungen in die Hüttenbücher eine 
Kontrolle gestatten, haben insgesamt 

7892 Personen, 
167 mehr als 1910, im vergangenen Sommer unsere Hütten be- 
sucht und damit erscheint die Höchstziffer der Frequenz seit deren 
Bestehen erreicht 

Hoffen wir auch fernerhin auf ein gutes Gedeihen und er- 
freuliche Fortentwicklung unseres Tiroler Hüttenbesitzes. 

Alfred Braun, 

d. Zt. Vorsitzender des Hüttenausschusses. 



XX»»iSiigiif6iSiiSimiSi»»iSili6 37 »|»ä$!gü»!»!!«»»!»!^»!äl!;si;is! 



I. 
Berieht über die Mandronhütte 1911. 

I. Wege und Markierung. 
Hauptmann Fock (im Sommer in Pinzolo, sonst in Riva, 
k. k. Landesschützenregiment Nr. 2, Bozen) hatte im Herbst IQIO 
die Reparatur des Weges von Bedole nach Mandron durch Pioniere 
in der zweiten Hälfte Juni oder ersten Hälfte Juli 1911 zugesichert 
Fock wurde IQll abkommandiert und durch Hauptmann Haucke 
ersetzt, ebenso Englert (Condino) durch Oberstleutnant W lä- 
se hü tz. Ober die Pioniere, die zu militärischen Wegebauten 
kommandiert waren, konnte für die Wegereparatur Bedole— Man- 
dron nicht verfügt werden. Auf Bitten des Unterzeichneten wurden 
am 17. Juli 8 Mann Landesschützen mit Patrouillenführer Richter 
aus Wien auf Mandron geschickt und zur Wegereparatur von 
Leutnant Pucher angeleitet. Die bereits 1910 bei der jährlich 
vorgenommenen Untersuchung als reparaturbedürftig erkannte 
Brücke an der steilen Felswand hinter den Crozetti mußte in 
diesem Jahre ebenso wie die von einer Lawine weggerissene 
Brücke in der Migottischlucht auf dem Wege nach Cercen er- 
neuert werden. Der Weg an der Wand vor der Crozettibrücke 
ist zu schmal, als daß Tragtiere mit zu beiden Seiten befestigten 
Körben passieren könnten. Auf Anregung der Offiziere ließ des- 
halb Hotelbesitzer Avancini in Pinzolo zwei angeblich des 
Sprengens kundige Leute Mase und Frizzi aus Giustino kommen, 
um den Weg durch Wegsprengen der an der Felswand vor- 
stehenden Platten zu verbreitern. Bei der sehr festen Beschaffen- 
heit des Felsens hatten die Arbeiten nur geringen Erfolg, be- 
wirkten aber die Zerstörung der Crozettibrücke, deren dringende 
Reparaturbedürftigkeit dabei zutage trat Zur Aufrechterhaltung 
des Transportes hatten die Soldaten zunächst diese Brücke wieder- 
herzustellen. Sie nahmen hierauf die Reparatur der Brücke in 
der Migottischlucht, die durch Eisenstangen versichert wurde, vor, 



»!sii-5s!»ia!»i»i»i»!»iaiiiii»i»ifiii 38 »a!iii»!»iiaiai«!aiasiai»iai»i« 

sowie die gründliche Ausbesserung des ganzen W^;es von Bedole 
bis Mandron, sowie das stark durch Wasserablauf beschädigte 
erste Drittel des Weges von der Mandronhütte zum Marocaro- 
paß und das erste Drittel des Cercenweges. Vom 17. bis 25. Juli 
verpflegte sich das Militär selbst, die 9 Mann erhielten je 1 Kr. 
pro Tag als Zulage von der Sektion. Vom 26. Juli bis 12 August 
wurden die 9 Landesschfitzen dank dem großen Entg^enkommen 
des Herrn Oberstleutnant Wlaschütz noch weiter zur Verfügung 
gestellt. Für diese Zeit mußte die Sektion die Verpflegung der 
Leute übernehmen, der Bewirtschafter erhielt pro Mann und Tag 
Kr. 2.40. Der Erzherzog-Eugen-Weg (vgl. den Aufsatz »Be- 
quemer Zugang zu der Adamellogruppe« in den Mitteilungen 
des D. und Ö. Alpenvereins 1911, S. 133) ist von der Leutnant 
Pfrogner (Nachfolger von Hoegel, im Sommer auf der Can- 
toniera am Tonalepaß stationiert) Pionierabteilung 2./II. unter- 
stellten Mannschaft instand gesetzt worden. Die Sektion ist der 
Militärverwaltung für die gewährte mehrfache Unterstützung zu 
großem Danke verpflichtet 

Für die notwendig gewordene Reparatur des Weges von 
Ragada nach Bedole hat der Unterzeichnete von der Gemeinde 
Strembo die Tragung der Kosten zur Hälfte erbeten. Da die 
Bitte abgelehnt wurde, hatte die Sektion die Kosten für 19 Tage 
Wegearbeit, ausgeführt durch Calierotti, Vater und Sohn, aus 
Strembo, im Betrag von Kr. 95 allein zu tragen. 

Die Markierung von der Hütte zum Mandrongletscher ist 
ebenso wie die vom Presenagletscher über den Passo di Paradiso 
zur Tonalestraße erneuert worden. 

Durch die Herstellung der Brücken, der W^e und Markie- 
rung sind der Sektion Kosten im Betrage von Kr. 610 erwachsen. 

II. 

Die Bewirtschaftung war 1911 wie im Vorjahr Franz Weiser 
aus Arco übertragen und wurde von ihm wieder zu großer Zu- 
friedenheit der Gäste ausgeführt. Als Köchin war Frau Weiser 
tätig, als Kellnerin Weisers Schwägerin Kuni Trettl (Anna) aus 
Arco, als Zimmermädchen Virginia Vanzo und als Wischerin 
Luisa Ambrosi, beide aus Carisolo. 



Die Hütte war bewirtschaftet vom 26. Juni bis 24. September. 
Als Besucher sind im Fremdenbuch eingetragen 643 Personen 
(inici. 18 Besucher, ausschließlich österreichische Offiziere, außer- 
halb der Bewirtschaftungszeit, eingetragen im besonderen Fremden- 
buch der alten Hütte). Es sind 63 Personen mehr als 1910, 
31 Personen mehr als 1909. Davon sind 544 Herren und 
99 Damen. 
Es waren: 

293 Reichsdeutsche, darunter 26 Leipziger, 
258 Österreicher, darunter 24 Trentiner, 
77 Italiener, 

36 andere Ausländer (10 Engländer, 8 Schweizer, 7 Hol- 
länder, 5 Russen, 4 Belgier, 2 Franzosen). 
Passanten sind 152 eingetragen (1910: 92). Übernachtungen 
haben stattgefunden: 

1. in Betten: a) von Mitgliedern 379 zu Kr. 2, bzw. Kr. 1. 
b) von Nichtmitgliedem 152 zu Kr. 4. 

2. auf Matratzen: a) von Mitgliedern 85 zu H. 60. b) von 
Nichtmitgliedem 38 zu Kr. 1.20. 

Die Einnahme an Hüttengeldem betrug Kr. 1448 (1910: 
Kr. 1331.70). 

Für außerhalb der Bewirtschaftungszeit verheiztes Holz (12 
Bündel ä 1 Kr.) gingen ein 12 Kr. Der Gewinn an Ansichts- 
karten betrug Kr. 89.50. 

Über die weiteren Ausgaben außer den oben angeführten 
Kr. 610 für die Wege gibt der Kassenabschluß nähere Auskunft. 
Die wichtigsten sind: Kr. 161.60 für Reinigen der Wäsche, 
Kr. 161.49 für Instandhaltung des Mobiliars (darunter zwei Betten), 
Kr. 71.30 für Feuerversicherung, Kr. 120 für Dienstleistungen. 
Es bleibt ein Kassenbestand von Kr. 200.04. 

Für den Besuch außerhalb der Bewirtschaftungszeit ist regel- 
mäßig nur die alte Hütte (3 Betten und 16 Matratzen) zugänglich. 
Die beiden Eingangstüren sind mit dem Alpenvereinsschloß ver- 
sehen. Zumeist sind diese Türen im Winter tief verschneit. Der 
Unterzeichnete hat daher in diesem Jahre an dem zweiten eisernen 
Fensterladen — die Fenster bleiben wenigstens in ihrem oberen 
Teile zumeist schneefrei — ein weiteres Alpenvereinsschloß an- 
bringen lassen. Nach Öffnung derselben kann das dahinter ge- 



legene Schiebefenster leicht aufgeschoben werden, durch welches 
man in den Raum mit dem Kochherd gelangt Aus diesem Raum 
führt eine Falltüre auf den Bodenraum, in welchem ein größerer 
Vorrat Brennholz aufbewahrt ist. Proviant ist nicht vorhanden, 
auch kein Notproviant 

Der Alpenvereinsschlüssel ist bei dem Postmeister Bonapace 
in Pinzolo im Hotel Krone gegen Quittung, Einsatz von 5 Kr. 
und Verpflichtung zur Rücksendung, erhältlich. 

Die neue Mandronhütte ist mit einem besonderen Schloß 
und dem alten Alpenvereinsschloß versehen. Die beiden hierzu 
nötigen Schlüssel sind nur im Besitz der Sektion Leipzig, ferner 
in dem der Gendarmerie in Pinzolo, welche sie nur für ihre 
dienstlichen Zwecke benutzen darf, sowie in dem des derzeitigen 
Bewirtschafters Franz Weiser in Arco (Sanatorium Bellaria). 

Die Benutzung der neuen Hütte außer der Bewirtsdiaftungs- 
zeit kann nur gewährt werden, wenn bei dem Vorstand der 
Sektion in Leipzig die Erlaubnis nachgesucht wird. Sie wird nur 
unter der Bedingung erteilt, daß der Hausmeister der Mandron- 
hütte oder ein anderer von dem Bewirtschafter Weiser zu be- 
stimmender Vertrauensmann von dem Gesuchsteller zur Hütte 
mitgenommen wird und während des Aufenthalts daselbst an- 
wesend bleibt Dieser Begleiter ist vom Benutzer der Hütte nach 
der Führertaxe zu bezahlen. Vorrat von Petroleum findet sich 
im Schlafraum der alten Hütte, das zur Eintragung der Namen 
usw. zu benutzende Fremdenbuch im Tischkasten. Es wird um 
Befolgung der Hüttenordnung des alten Hauses gebeten. 



Leipzig, Dezember 1911. 



K. Schulz, 

Hüttenwart 



»^^»»»»^migi^^gi^iü» 41 »mmigim»if6»iSi^)i^miSiiä» 



II. 
Bericht über die Grasleitenhütte für das Jahr 1911. 

Der diesjährige Wirtschaftsbetrieb auf der Hütte begann mit 
dem 20. Juni und erstreckte sich auf die Dauer von 104 Tagen; 
am 1. Oktober wurde die Hütte wieder geschlossen. Während 
dieser Zeit haben sich 2563 Besucher, und während des voran- 
gegangenen Winterhalbjahres 72 Besucher, im ganzen also 2635 
Personen in die Huttenbücher eingeschrieben, darunter 121 Leipzig 
als ihren Wohnsitz angegeben. 

Betten und Matratzenlager wurden während des Sommers 
1721 mal in Anspruch genommen, um 33 Fälle mehr als im Vor- 
jahre, so daß das Jahr 1911 hinsichtlich der Benutzung der Schlaf- 
gelegenheiten die höchste bisher erreichte Zahl aufweist. 
Von den Beherbergten waren 

947 Vereinsmitglieder (1910: 903) 
774 Nichtmitglieder (1910; 785) 
zus. 1721 Personen, welche 

in 333 Fällen die Matratzenlager 
un d in 1388 * die Betten 
zus. in 1721 Fällen Schlafgelegenheiten benutzten. 
Jede der vorhandenen 

20 Matratzen wurde 17 mal, 
jedes der 41 Betten « 34 mal benutzt. 

Ober die Hüttenfrequenz während der einzelnen Monate 
ergibt sich näheres aus der folgenden Aufstellung: 
Es vermerkten sich im Hüttenbuche: 

24 Personen in der Zeit Oktober— Dezember 1910 
144 » im Mai und Juni 1911 

974 » im Juli 1911 

1094 > im August 1911 
399 » im September 1911 
zus. 2635 Personen 

Der Monat August hat demnach der Hütte die größte Anzahl 
Besucher zugeführt. 



Die Höhe der Hütteneinnahme ist fast die gleiche wie im 
Vorjahre, die der Ausgabe etwas größer als 1910, weil diesmal 
für Steuern und Telephongebühren höhere Beträge in Frage ge- 
kommen sind. Von dem zu verzeichnenden Reinerträgnis von 
Kr. 3588.23 wurden Kr. 2332.85 für die Fertigstellung des Hütlen- 
erweiterungsbaues verwendet und Kr. 1255.88 an die Sektionslcasse 
abgeführt. 

Der im Jahre 1909 begonnene Hüttenerweiterungsbau ist in 
diesem Sommer zum Abschluß gelangt, auch die für den neuen 
Teil notwendig gewordene innere Einrichtung ist komplett b^ 
schafft worden. Ebenso konnte das geplante Anstreichen der 
Fensterläden und äußeren Türen mit Ölfarbe vorgenommen werden. 
Dagegen ist die später beschlossene Renovation des alten 
Speiseraumes und die Herdvergrößerung in der Küche, beides 
Arbeiten, die im Voranschlage für 1911 mit vorgesehen waren, 
mit Rücksicht auf einen ungestörten Hüttenbetrieb noch nidit 
durchgeführt, sondern für das Frühjahr 1912 zurückgestellt 
worden, weshalb diese Ausgaben im Voranschlag für 1912 aufs 
neue erscheinen. 

Die Qesamtkosten des Hüttenerweiterungsbaues und der neu 
getroffenen Einrichtungen betragen nach der erfolgten Schluß- 
abrechnung: 

für die eigentlichen Bauarbeiten 
für die innere Einrichtung . . 
für die neue Wasserleitung . . 
für die Telephonanlage . . . 

in Sa.: Kr. 31062.97 

Die Sektion leistete hierzu den Betrag von Kr. 30036.67 

aus freiwilligen Spenden und Stiftungen 

flössen Kr. 102630 

d. s. zus. Kr. 31062.97 

Die baulichen Veränderungen der Hütte sind von sdten der 
Besucher mit ungeteiltem Beifall aufgenommen worden; auch die 
getroffenen Einrichtungen und die Wirtschaftsführung haben sich 
der Anerkennung und des Lobes zu erfreuen gehabt — Von den 
geplanten Wegeverbesserungen und Neumarkierungen sind die 
nach dem Molignonpasse und von da auf den nordwestlichen 



. Kr. 


23465.57 


» 


5111.72 


» 


781.88 


» 


1 703.80 



»»»»iü»!»!»»^»!»!^»!^ 43 »|»!»!^^!S!^»!!Ü»!»!»!»!»|»! 



I Gipfel und ferner die nach dem Qrasleitenpasse ausgeführt worden. 

[ Dagegen ist die ebenfalls projektierte Wegeabkärzung, die kurz 

ij vor Erreichung der Hütte vom Bärenloch aus um das sogenannte 

P Köpfle herumführen sollte, noch nicht in Angriff genommen 

i worden. 

Revidiert wurde die Hütte in den Monaten Juli, August und 
September von den Hüttenausschußmitgliedern Herren Alfred 
Braun, Architekt Curt Einert, Apotheker Hertzer und dem 
Unterzeichneten und hat nur das schlechte Funktionieren der 
großen Hängelampe Anlaß zur Klage gegeben. Für Beseitigung 
des Übelstandes wird gesorgt werden. 

Von den von der Hütte aus unternommenen Hochtouren 

I finden sich im Tourenbuche folgende verzeichnet: 

! 59 mal Grasleitenturm, 

6 » westliche Grasleitenspitze, 

3 » mittlere Grasleitenspitze, 

2 » östliche Grasleitenspitze, 

7 » Überschreitung aller drei Spitzen, 
1 » Roterdspitze, 

4 ^ Kesselkogel, 

l » Stabeierturm, 

1 » Winklerturm, 

3 » Vajolettürme und Spitzen, 

2 » Rosengartenspitze, über die Ostwand, 

4 » östlicher Valbuon-Kogel, 

3 » nördlicher Molignongipfel, 
2 * Antermoja-Kogel, 

2 > S ee-Kogel, 
in Sa.: 100 eingetragene Hochtouren. 
Zum Schlüsse spricht der Unterzeichnete noch den freund- 
lichen Spendern von Büchern für die Hüttenbibliothek, die 
wiederum um eine Anzahl Bände bereichert wurde, seinen aller- 
besten Dank aus. 

Leipzig, 1. Dezember 1911. 

P. B. Schulze, 

Hüttenwart. 



^^^^m^»'»m^m'»»»ü6 44 i&»»»m»^»»m)Si)s.mtA 



III. 
Bericht über die Lenkjöehlhütte für das Jahr 1911. 

Am 1. Juli wurde die Hütte eröffnet. Dieselbe hatte den 
Winter gut überstanden, so daß keine Reparatur am Gebäude 
vorzunehmen war. 

Der Besuch war dieses Jahr ein größerer. 196 Personen 
hatten sich ins Fremdenbuch eingeschrieben, 46 Personen mehr 
als im vorigen Jahre. 
Es übernachteten 

93 Personen, davon 11 mehrere Nächte 
103 » kehrten vorübergehend in der Hütte ein 

196 Personen, davon 37 Damen und 159 Herren. 
Von diesen waren 

127 Deutsche, darunter 12 Leipziger 
68 Österreicher 
1 Ausländer 
~ 196. 

Der stärkste Besuch war am 27. Juli und 3. August mit je 
13 Personen. 

Folgende Besteigungen wurden von hier aus unternommen: 

8 mal die Dreihermspitze 
15 » » Rötspitze 

9 » der Ahrner Kopf. 

Die Bewirtschaftung hatte ich wieder der Witwe des im ver- 
gangenen Jahre verstorbenen Bergführers Voppichler, Frau 
Regina Voppichler aus Prettau, übertragen. Mit ihrer Tochlcr 
Marie hat sie bis zu ihrer Erkrankung ihre Verpflichtungen wie 
bisher zur vollen Zufriedenheit treu ausgeführt. Am 26. Juli er- 
krankte sie an einer schweren Lungenentzündung. Obgleich ihr 



»»»»ii6»ii6X'»mm»»ÜiÜ(i 45 5SiaiasiMiM!»i»i5Si»iSÜ»!»i»iSgia! 

durch die auf der Hütte glücklicherweise anwesenden Ärzte ärzt- 
liche Hilfe zur Seite stand, konnte sie sich doch nicht wieder 
erholen und verschied am 1. August an dem Orte, an weichem 
sie seit Errichtung der Hütte, also seit 22 Jahren, treu im Sinne 
unserer Sektion geschafft hatte. Wie viele Touristinnen und 
Touristen hat sie während dieser langen Reihe von Jahren durch 
ihre unermüdliche Tätigkeit und durch ihr freundliches, hilfreiches 
Wesen bei Einkehr in der Hütte gestärkt und erfreut. Stets hat 
die Verstorbene die Interessen der Sektion und den guten Ruf 
der Hütte zu wahren gewußt Es sei ihrer für die langjährigen 
treuen Dienste für unsere Sektion auch an dieser Stelle dankbar 
gedacht. 

Während der Krankheit und nach dem Ableben der Mutter 
wurde die Bewirtschaftung der Hütte von der Tochter Marie 
Voppichler und deren Freundin Rosa Kofier aus Prettau bis 
zum 11. September, dem Schließungstag der Hütte, weitergeführt. 

Das Inventar der Hütte erhielt auch dieses Jahr durch Freunde 
und Gönner, Mitglieder unserer Sektion, schöne Zuwendungen, 
nämlich 2 Stück Handkasten zur Aufbewahrung von Ansichts- 
postkarten und ein schönes Bild. Es sei den geehrten Spendern 
Herrn Ingenieur Hermann Reimelt undC. B. Teubners Verlag, 
zugleich im Namen der Sektion herzlichst gedankt. 

Am 12. Juli wurde die Hütte von mir und am 10. September 
von Herrn Architekt Kurt Einert, Mitglied des Hüttenaus- 
schusses, revidiert 

Der Weg am unteren Teile des Rötkeeses entlang wird im 
Winter durch die Lawine meist stark beschädigt und erforderte 
auch dieses Jahr wieder größere Ausbesserungen. 

Der Weg zur Rötspitze, von der Hütte bis an die Gletscher, 
war teilweile gar nicht mehr passierbar. Ich habe denselben teil- 
weise ausbessern teilweise neu herstellen lassen. 

Von Seiten der Schwestersektion Prag ist unsere Sektion an- 
gegangen worden, das letzte Stück des Weges von der Lenkjöchl- 
hütte zum vorderen Umbaltörl, welches über den sehr steilen und, 
wenn der Winterschnee weggefroren ist, oft aperen Gletscher 
führt, zu verlegen und seitlich in den Felsen auszubauen. Durch 
den Ausbau dieses Weges wäre also die Gefahr beim Passieren 



des sonst oft aperen Gletschers beseitigt. Die Sektion Prag hat 
laut ihrem Schreiben vom 8. Juh' schon im vorigen Jahre den 
Weg von der Klarahutte bis zum vorderen Umbaltöri bereits in 
dieser Weise fertiggestellt und neu markiert. 

Ich habe mir von dem Wegebauer Hans Voppichler aus 
Prettau diese Arbeit veranschlagen lassen. Die Kosten hierfür 
belaufen sich auf ca. Kr. 200. Der Hüttenausschuß unserer 
Sektion hat beschlossen, dieses Wegestück im Laufe des nächsten 
Sommers ausführen zu lassen. Ich bitte hiermit, mir die Kosten 
für diese Arbeiten bewilligen zu wollen. 

Es ist schon oft von verschiedenen Seiten der Wunsch geäußert 
worden, den Bau eines Höhenweges von der Bimlückenhötte 
nach der Lenkjöchlhütte in Aussicht zu nehmen. Durch die 
Erbauung dieses Weges würde der Verkehr der Lenkjöchlhütte 
wesentlich gehoben werden, da dann die Hütte von den Tou- 
risten, welche den Übergang über die Tauern und die Bimlückc 
nach dem Ahrntal unternehmen, ohne große Schwierigkeiten zu 
erreichen ist und femer der bequeme Höhenweg mit seinen 
prächtigen Ausblicken noch besonders zum Besuch der so herr- 
lich gelegenen Lenkjöchlhütte einladen würde. Es wäre somit 
eine Höhenwegverbindung von dem Zillertale über das Heilige 
Geist-Joch nach der Venediger Gruppe geschaffen, ein Weg, der 
nicht bloß wegen seiner direkten Verbindung sondern auch in 
Anbetracht seiner prächtigen Lage fleißig benutzt werden durfte. 

Ich hatte aus diesen Gründen den schon genannten Hans 
Voppichler beauftragt, mit noch einem Bergführer dieses 0^ 
biet einmal abzugehen und dabei zu prüfen, ob sich der Weg 
in der geplanten Weise anlegen lasse. Am 14. Oktober teilte 
mir derselbe mit, daß er diese Besteigung mit dem Bergführer 
Johann Voppichler aus Prettau unternommen habe und daß 
die Anlage dieses Weges in der projektierten Weise möglich sei. 
Dieser Weg würde in den vorerwähnten Weg zum vorderen Umbal- 
töri unterhalb des Törls einmünden. Voppichler veranschlagt 
die Herstellungskosten auf 54 H. pro laufenden Meter. Nach 
meiner Schätzung kämen hier ca. 8000 laufende Meter W^- 
strecke in Frage, so daß sich die Kosten mit allen Nebenaus- 
gaben für die Herstellung dieses Höhenweges auf ca. 5000 bis 
6000 Kr. belaufen dürften. 



Da nun das obere Ahrntal teilweise in das Arbeitsgebiet 
der Sektion Leipzig gehört, so hoffe ich, daß unsere Sektion 
spater, nachdem die jetzt im Gange befindlichen Um- und Neu- 
bauten der Qrasleiten- und Vajolethutte beendet sind, die Gelder 
auch für diesen Weg beschaffen und bereitstellen wird. 

Für Instandhaltung der Hütte mit Inventar sowie zur Her- 
stellung des Wegestückes am vorderen Umbaltörl bitte ich mir 
300 Ji für das Geschäftsjahr 1912 zur Verfügung zu stellen. 

Leipzig-Eutritzsch, am 1. Dezember 1911. 



Max Uhlemann, 

Hüttenwart 



!Ü'»»!»!»!!»!»i^»»!»!»»^S$ 48 »»!i«!S!»»!äS»!»!»»»»!«» 



IV. 

Bericht über die Schwarzensteinhütte 
für das Jahr 1911. 

Der heiße trockene Sommer hat in diesem Jahre den hoch- 
gelegenen Hütten einen zahlreichen Besuch zugeführt, so daß sidi 
auch die Schwarzensteinhütte einer vorzüglichen Sommersaison 
erfreuen konnte. 

1344 Personen haben die Hütte besucht, und dies ist die 
höchste Zahl, die bis jetzt erreicht worden ist. Es sind dies 
302 Personen mehr als 1910 oder 
457 » mehr als der Durchschnittsbesuch der letzten 
15 Jahre. 
Die Statistik des Hüttenbuches ergibt folgendes Resultat: 
277 weibliche Besucher (+ 61 gegenüber 1910) 



1067 männliche » 


(+241 . B ) 


1344 Besucher. 




Davon waren: 




88 Leipziger . . . 


(+ 3 gegenüber 1910) 


886 andere Deutsche . 


(+140 » * ) 


346 Österreicher . . 


(+166 » . ) 


24 Ausländer . . . 


(-7 . . ) 



1344. 
Der Zugang erfolgte von 

83 Besuchern von der Oreizer Hütte (+31) 
409 » vom Ahrentale . . . (+ 65) 

852^ > von der Berliner Hütte (+206) 

1344. 
Am 15. September passierte das 14. Infanterieregiment in 
Linz unsere Hütte auf dem Wege nach der Berliner Hütte, nach- 
dem es zuvor in der Nähe der Daimerhütte biwakiert hatte. 



m»»a6iü»iäif6^^»m^» 49 ai»i»!i«5li!«a5!<f!5i:a!!ii»!aiiiiiai 

übernachtet haben: 

30 Leipziger (+9) 

215 andere Deutsche (—3) 

166 Österreicher (+97) 

16 Aus lander ( — 5) 

427 (+98). 

Einnahmen durch Schlafgelder und Hüttengebühren. 

a) Hüttengebühren: 

Mitglieder des D. u. Ö. A.-V. 409 Personen ä 20 H. = Kr. 81.80 

Nichtmitglieder 508 » ä 40 :> = ^ 203.20 

Kr. 285.— 

b) Schlafgelder: 

Allgemeiner Schlafraum: 

Mitglied, der Sektion Leipzig 1 Person ä 30 H. = Kr. —.30 

des D.U.Ö. A.-V. 30 Personen » 60 » = > 18.— 

Nichtmitglieder 32 * »1.20Kr. = » 38.40 

In den Zimmern: 

Mitglieder des Hütttenaus- 

schusses 2 Personen frei 

Mitglieder der Sektion Leipzig 14 » ä Kr. 1 = Kr. 14.— 

des D. u. Ö. A.-V. 193 » » » 2 = » 386.— 

Nichtmitglieder 155 » » > 4 = ^ 620. — 

Kr. 1076.70 

zusammen Kr. 1361.70 

abzüglich Bettwäsche 318x40 ^ 127.20 

Kr. 1234.20 
Kr. 332.90 mehr als 1910. 

Der Postkartenverkauf ergab einen Gewinn von Ji 115.43. 
Die Hütte wurde von folgenden Personen bewirtschaftet: 
Martin Reden als Wirtschafter, 
Liesei Reden als Köchin, 
Anna Au er als Zimmermädchen, 
Hanni Brugger aus Gais als Kellnerin. 

4 



Ich habe die Hütte am 27. und 28. Juli kontrolliert und 
solche in bester Ordnung gefunden. 

Einige zerstörte Wegtafeln sind erneuert worden, ebenso 
wurde das zerbrochene Geschirr und fehlende Wäsche ersetzt. 
Die Ausgaben dafür sind im Kassenbuch vermerkt. Größere 
Ausgabe erforderte die Ausbesserung und teilweise Neuherstellung 
des Weges von der Daimerhütte bis zum Rotbachkees im Betrage 
von 300 Kr. Ferner verursachte die Herstellung einer neuen 
Brücke über den Rotbach, welche durch ein Unwetter am 
23. August zerstört worden ist, einen Kostenaufwand von 55 Kr. 

Die notwendige weitere Aufforstung von Zirbelkiefern konnte 
leider in diesem Jahre nicht erfolgen, weil es an jungen Pflanzen 
mangelte. Es muß dies im nächsten Jahre nachgeholt werden. 

Nach Bezahlung aller Unkosten war ich in der angenehmen 
Lage der Sektionskasse die Summe von M 496.05 abliefern zu 
können. 

Viktor Dietrich, 

Hüttenwart 



i 



»»»i&»^iüm»»m^»»» 51 ü6»^iSi»iäm»l&iSi^^iSm» 



V. 
Berieht über die Vajolethütte für das Jahr 1911. 

Die Hülte ist vom 11. Juni bis zum 11. Oktober, also volle 
vier Monate hindurch, bewirtschaftet worden. Aus den Hütten- 
büchern wurde festgestellt, daß sich während dieses Zeitraumes 
3045 Besucher (im Vorjahre 2675) in der Hütte aufgehalten 
haben. Unter ihnen befanden sich 1455 Alpenvereinsmit- 
glieder (im Vorjahre 1413) einschließlich 48 Mitglieder der 
Sektion Leipzig (im Vorjahre 45). Hierzu sind noch 12 Besucher 
während der vorhergehenden Herbst- und Frühjahrsmonate zu 
rechnen (im Vorjahre 16). 

Obernachtet haben 1741 Personen (im Vorjahre 1851) ein- 
schließlich von 8 Personen (im Vorjahre 4), die die Hütte vor 
ihrer Wiedereröffnung besuchten. Es befanden sich darunter 
936 Alpenvereinsmitglieder (im Vorjahre 980) und unter 
ihnen 31 Mitglieder der Sektion Leipzig (im Vorjahre 12). 
Unter den übrigen 805 Obernachtern (im Vorjahre 871) zählen 
5 Studierende mit (im Vorjahre 19), denen Gebührenermäßigung 
im allgemeinen Schlafraum gewährt wurde. 

Die Gesamtzahl der Obernachtungen berechnet sich 
auf 2122 (im Vorjahre 2160), wovon 1502 (im Vorjahre 1475) 
auf die Zimmer und 620 (im Vorjahre 683) auf die allgemeinen 
Schlaf räume entfallen. Da 23 Betten (in 16 Zimmern) und 22 
Lagerstätten (in 5 Schlafräumen) zur Verfügung standen, so ergibt 
sich die durchschnittliche Benutzung eines Bettes zu 65 (im Vor- 
jahre 59) Obernachtungen, die einer Lagerstatt zu 28 (im Vor- 
jahre 38) Obernachtungen. 

Tagsüber haben 19 Personen (im Vorjahre 11) die Betten 
oder Lagerstätten gegen die halbe Obernachtungsgebühr zum 
Ausruhen benutzt. 

Bettwäsche für die Lagerstätten ist 79 mal (im Vorjahre 
146 mal) gegen Vergütung abgegeben worden. 

4* 



Bewirtschaftet wurde die Hätte wie bisher von Herrn 
Qasthofsbesitzer Antonio Rizzi in Ferra, der die Leitung 
wiederum den bewährten Händen seiner Tochter, Frau Marietta 
Piaz, übertragen hatte. 

Revisionen der Hütte wurden vorgenommen von den 
Herren Hüttenausschußmitgliedern Dir. Bruno Schulze und 
Apotheker Hertzer am 19. Juli, Alfred Braun am 19. August, 
Architekt E inert am 7. September und von dem unterzeichneten 
Hüttenwart in den Tagen vom 6. bis 12. September. 

Die Hütte hatte gut überwintert, erhebliche Aufwendungen 
für Schädenausbesserung waren deswegen nicht zu machen. Da- 
gegen erschien es dem Unterzeichneten geboten, von den Bau- 
handwerkern, die des Erweiterungsbaues wegen zur Stelle waren, 
verschiedene bauliche Verbesserungen vornehmen zu lassen, 
die schon längst ein Bedürfnis waren. 

Hierher ist in erster Linie die Herstellung eines in den 
Felsen gesprengten Abzugsgrabens hinter dem Kuchen- 
raum der alten Hütte zu rechnen, durch den dieser Raum 
nunmehr vor eindringendem Schmelz- und Regenwasser geschützt 
ist. Er ist dadurch erheblich wohnlicher geworden und bnn 
seiner jetzigen Bestimmung als Teil des allgemeinen Schlafraumes 
besonders in gesundheitlicher Beziehung erst vollkommen genügen. 

Weiterhin ist für die Küche im neueren Hüttengebäude noch 
ein zweiter Schornstein durch Anbau an die Nordwand der 
Hütte geschaffen worden. Der vorhandene war von jeher für 
den Küchenherd nicht recht zureichend, weil er entgegen der 
Vorschrift des Bauplanes vom ausführenden Maurermeister in der 
Lichtweite zu knapp bemessen worden war. Der Bau des neuen 
Schornsteines soll schon einem zukünftigen Bedürfnis zuvor- 
kommen, denn es steht zu erwarten, daß infolge der im Bau 
befindlichen Huttenerweiterung und der zu erwartenden Besuchs- 
steigerung binnen kurzem ein größerer Küchenherd notwendig 
werden wird, der dann an den neuen Schornstein angeschlossen 
werden soll. 

Sodann ist der sehr primitive Abort der alten Hütte, 
der durch die neuerliche Benutzung dieses Gebäudes für die 
Zwecke des allgemeinen Schlafraumes gänzlich unzureichend ge- 
worden war, durch einen Anbau vergrößert und verbessert worden. 



Leider konnte der Bau vor Eintritt des Winters nicht mehr ganz 
fertig gestellt werden, was aber eine der ersten Aufgaben des 
neuen Jahres bilden wird. 

In Verbindung damit stehen Arbeiten, die gemacht worden 
sind, um die Abwässer beider Aborte in nächster Nähe der 
Hütte in Steinzeugrohren weiterzuleiten, um sie dem Anblick zu 
entziehen und um Qeruchsbelästigungen zu vermeiden, die von 
ihnen ausgehen. Auch diese Arbeiten mußten infolge Eintritts 
ungünstiger Witterung abgebrochen werden. 

Dasselbe gilt von Arbeiten an der Wasserfassung im 
Bachbett, die sich nötig machten, weil die ursprünglichen, 
ziemlich primitiv ausgeführten Vorkehrungen durch Witterungs- 
einflüsse im Laufe der Zeit schadhaft geworden waren, und weil 
außerdem die Vergrößerung der Hütte eine Steigerung der Wasser- 
zufuhrung notwendig macht. Auch diese Arbeiten sollen im 
nächsten Jahre fortgesetzt und zu Ende geführt werden, sobald 
die Witterungsverhältnisse es erlauben. Die eigentliche Wasser- 
leihing, deren Weite für den zu erwartenden Mehrbedarf durchaus 
genügt, wird von diesen Arbeiten nicht berührt. 

Beabsichtigt wird außerdem noch in Verbindung mit den 
vorerwähnten Arbeiten ein Umbau der Abortanlage im vor- 
handenen größeren Hüttengebäude. Er wird dadurch 
nötig, daß ein neuer Zugang zum Führeraufenthaltsraume ge- 
schaffen werden muß und dieser nur durch den jetzigen untersten 
Abortraum hindurch in zweckmäßiger Weise ausführbar ist. Bei 
dieser Gelegenheit soll dann der Abort mit Wasserspülung ver- 
sehen werden, wie solche auch für den im Bau begriffenen 
Abortanbau in Aussicht genommen ist. 

Der schon vorerwähnte Hütten erweiterungsbau konnte 
bereits Anfang Juni in Angriff genommen und infolge der 
günstigen Witterungsverhältnisse des abgelaufenen Sommers tüchtig 
gefördert werden, so daß er noch vor Eintritt des Winters im 
Rohbau vollendet und unter Dach gebracht wurde. In seinem 
jetzigen Zustande ist er mit einer Versicherungssumme von 
24 000 Kr. bei der tirolisch -vorarlbergischen Oebäude- Brand- 
schaden-Versicherungsanstalt zur Anmeldung gebracht worden. 
Die Versicherungssumme wird nach Fertigstellung des Baues im 
Laufe des nächsten Sommers in angemessener Weise erhöht 



werden. Wenn die Witterungsverhältnisse es erlauben, daß mit 
den Ausbauarbeiten beizeiten begonnen werden kann, so steht 
zu erwarten, daß der Neubau noch im Laufe der Hauptreisezeit 
vollständig in Benutzung genommen werden kann. Jedenfalls 
wird dafür Sorge getragen werden, daß die neuen Gastzimmer 
schon zu Beginn der Reisezeit zur Verfügung stehen. 

Die auf erhobenen Einspruch hin erfolgte Rückgewährung 
der für 1909 zu viel beanspruchten Steuern, über die 
bereits im vergangenen Jahre berichtet wurde, ist in der zu er- 
wartenden Höhe von etwa 220 Kr. nicht erfolgt, sondern hat 
nur einen Betrag von Kr. 113.98 ergeben, der ohne weitere Ab- 
rechnung zur Auszahlung gelangte. Wegen des noch zu be- 
anspruchenden Betrages ist erneute Berufung eingelegt worden. 

Von den in Betracht kommenden Steuern ist bisher nur 
die 5% ige Ertragssteuer für 1911 in Höhe von Kr. 144.64 und 
das Gebührenäquivalent in Höhe von Kr. 23.97 zu zahlen g^ 
wesen, Gemeindesteuern sind dagegen für das laufende Jahr noch 
nicht erhoben worden. 

Leipzig, den 10. Dezember 1911. 

Georg Max Krause. 



I «»;«»»»»!»!»!»!»»!»!»!»i 55 m»m»mi»^^'^^mmmmiä 



Bibliothekbericht. 

Das Jahr 1911 brachte unserer Bücherei und der Sektion 
einen herben Verlust Am Tage nach seiner Wiederwahl zum 
zweiten Bibliothekar erkrankte schwer unser 

Richard Klunker. 
Unermüdh'ch war er tätig im Dienste der Sektionsbibliothek bis 
zum Tage seiner Erkrankung, noch zuletzt beschäftigt mit einer 
Neukatalogisierung des reichen Karten- und Panoramenmaterials. 
Er besaß eine große Kenntnis der alpinen Literatur, und sein 
Amt übte er mit Gewissenhaftigkeit und Sorgfalt aus. Niemand 
ahnte, daß der Tod den blühenden Mann in der Kraft seiner 
Jahre uns entreißen würde. Am 18. Januar verschied er, und am 
folgenden Sonntage standen die Freunde am Grabe in seiner 
Heimat Dornreichenbach. Weit und weiß lag der Schnee auf 
den Fluren, und helle Sonne leuchtete über den Hügeln des 
stillen Friedhofs, zu dem die Bäume der Wälder hereinschauen, 
die er liebte. Den Lorbeer der Sektion und den Kiefernkranz 
der Wintersportvereinigung legte ihm der Freund in ihren Namen 
aufs frühe Grab. Er sei bedankt für die reiche Arbeit im Dienste 
unserer Sektion, er wird nicht vergessen sein. 



I}(. Nachtrag zum Bibliothekkatalog vom ^^hre 1902. 

A. 
I. 
Bayerland, Alpen Vereinssektion. XV. Jahresbericht. 
München 1911. Kl. Sehr. 

Bergland München, Sektion des D. u. Ö. A.-V. 2. Jahres- 
bericht München 1910. Kl. Sehr. 
Berlin, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Jahresbericht für 1909. 
Berlin 07. Kl. Sehr. 



D. u. Ö. Alpen verein. Protokoll der 40. (36.) General- 
versammlung zu Wien am 11. Sep- 
tember 1909. München 1909. 

Kl. Sehr. 
— — Protokoll der 41. (37.) Generalver- 

sammlung zu Lindau am 20. Juli 1910. 
München 1910. Kl. Sehr. 

Halle a. S., Sektion des D. u. ö. A.-V. Festschrift zum 
25 jährigen Bestehen 1886—1911. 20 Abb., 1 K., 
Halle a. S. 1911. Kl. Sehr. 

Hochland, Sektion des D. u. Ö. A.-V. VIII. Jahresbericht. 
München 1910. Kl Sehr. 

Reichenau, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Festschrift zum 
25jährigen Bestehen 1886 — 1911. Reichenau, N.-Ö. 
1911. Kl. Sehr. 

Tsingtau, Zweigverein des D. u. Ö. A.-V. Jahresbericht 
des Bergvereins 1908/1909. Kl. Sehr. 

Villach, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Jahresbericht über 
das 41. Vereinsjahr. Villach 1911. Kl. Sehr. 

IL 

Schweizer Alpenklub. Klubhüttenalbum. -Beilage zum 
Jahrbuch S. A.-C, Bd. 46. Freiburg 1911. 

Ski-Chronik 1909/10. Jahrbuch des Mitteleuropäischen Ski- 
Verbandes. 11. Jahrgang. Karlsruhe 1910. 

Wien, Sektion des D. u. Ö. A.-V. Die Schutzhütten und 
Unterkunftshäiiser in den Ostalpen. 42 Lieferungen in 
3 Mappen: L 1-14; IL 15-28; IIL 29—42. Dresden o.j. 

B. 
Westalpen« 
Baedeker, Karl. Die Schweiz nebst angrenzenden Teilen 
von Oberitalien, Savoyen und Tirol. 75 K., 20 PI^ 
12 Pan. 34. AufL Leipzig 1911. 
Lüthi, Gottlieb und Carl Egloff. Das Säntisgebiet 
Illustr. Touristenführer. Mit einem Anhang: Natur- 
geschichtliches aus dem Säntisgebiet, von E, Bachlcr. 
2. Aufl. St. Gallen 1908. 



Ostalpen« 
a) Egloff. Berger. Acht Tage in Tirol. Mit 3 K. München 
1911. Kl. Sehr. 

— Zwei Wochen in Tirol. Mit 3 K. 
München 1911. Kl. Sehr. 

— Drei Wochen in Tirol. Mit 3 K. 
München 1911. Kl. Sehr. 

Moriggl, Josef. Von Hütte zu Hütte. Führer zu den 
Schutzhütten der deutschen und österreichischen Alpen. 
I. Bändchen: Bregenzer Wald, Allgäuer Alpen, Tann- 
häusergebirge, Lechtaler Alpen, Wettersteingebirge, Kar- 
wendelgebirge, Rofangruppe, Bayrische Voralpen, Rhätikon, 
Ferwallgruppe, Silvretta- u. Samnaungruppe. Leipzig 1911. 

Purtscheller, L. und Heinr. Heß. Der Hochtourist in 
den Ostalpen. 3 Bde. 4. Aufl. Leipzig 1911. 

Schmidkunz, Walter. Die Ostalpen. Sammlung von An- 
stiegsblättem. Blatt 1—8. München o. J. Kl. Sehr. 

Trautwein, Th. Tirol und Vorarlberg, Bayrisches Hoch- 
land, Algäu, Salzburg, Ober- und Niederösterreich, 
Steiermark, Kärnten, Krain. Bearbeitet von A. Edünger 
und Heinrich Heß. 82 K. u. PI 17. Aufl. Wien 1911. 

b) Nördliche Zone. 
Dressely, Anton. Spezialführer für die nähere und weitere 

Umgebung von Schliersee. 13 Abb., 1 K. 6. Aufl. 

München 1911. 
Leuchs, Georg. Führer durch das Kaisergebirge. Mit 

Zeichnungen und Panoramen von Rud. Reschreitner. 

3. Aufl. von Heinr. Schwaigers Führer d. d. Kaiserr 

gebirge. München 1911. 
Nieberl, Franz. Das Totenkirchl. Kletterführer. Mit 16 Hl. 

München 1911. Kl. Sehr. 

Steinitzer, Alfred. Das Wettersteingebirge. München 1911. 

Kl. Sehr. 

— — Die Zugspitze, ihre Ansti^^srouten und 

Hütten. München 1911. Kl. Sehr. 

Zeller, Max. Führer durch die Berchtesgadener Alpen. 

40 Ansti^^kizzen, 2 Pan., 2 K. München 1911. 



c) Zentrale Zone. 

Pf ister, Otto von. Das Montavon mit dem oberen Paznaun. 
2. Aufl. Bearbeitet von Franz Wiesauer. München 1911. 

d) Südliche Zone. 

Battisti, Cesare. Guida delie Giudicarie. 91 illustr., 1 carta. 
Trento 1909. 

Biendl, Hans. Wien —Semmering— Brück— Graz— Mar- 
burg— Laibach —Triest. 4 K., 20 Abb. Hendschels 
Luginsland. Heft 16. Frankfurt a. M. 1911. 

Kl. Sehr. 

Rohracher, Jos. A. Toblach und das Ampezzotal. Mit 
17 Hl. Bruckmanns illustr. Reiseführer 42. München 
o. J. KL Sehr. 

Aufieralpine Gebiete« 
a) Deutschland. 

Baedeker, Karl. Die Rheinlande. 67 K., 62 PL 31. Aufl. 
Leipzig 1909. 

— — Süddeutschland, Oberrhein, Baden, Würt- 

temberg, Bayern und die angrenzenden 
Teile von Österreich. 51 K., 45 PI, 11 
Grundrisse 30. Aufl. Leipzig 1909. 

— — Nordwest -Deutschland. Von der Elbe 

und der Westgrenze Sachsens an, nebst 
Hamburg und der Westküste von Schles- 
wig-Holstein. 48 K., 80 PL 30. Aufl. 
Leipzig 1911. 

— — Nordost - Deutschland nebst DanemarL 

43 K, 84 PL 30. Aufl. Leipzig 1911. 
Beriet, Bruno. Wegweiser durch das Erzgebirge, Vogt- 
land, Nordböhmen, Duppauer Gebirge und Böhmische 
Mittelgebirge. 12. Aufl Bearb. von P. Kabisch und 
Jos. Brechensbauer. Annaberg 1911. 
Fischer, Heinrich. Frankfurt a. M.— Berlin. Rechts und 
links der Eisenbahn. Heft 2. 2 K. Gotha o. J. 

Kl. Sehr. 



Grimm, Hans. Straßburg —Nancy — Paris. Metz — Chalons— 
Paris. 4 K., 18 Abb. Hendschels Luginsland Heft 25. 
Frankfurt a. M. 1911. Kl. Sehr. 

Mensel, Anton. Masuren. Ein Wegweiser durch das Seen- 
gebiet. 6. Aufl. Königsberg 1911. Kl. Sehr. 
Herzog, Albert. München — Augsburg — Ulm— Stuttgart- 
Karlsruhe — Baden - Baden — Straßburg. 
4 K, 21 Abb. Hendschels Luginsland 
Heft 24. Frankfurt a.M. 1911. Kl. Sehr. 
— — Freiburg— Donaueschingen— Singen. 

Basel— Konstanz. 2 K., 36 Abb. Hend- 
schels Luginsland Heft 26. Frankfurt a. M. 
1911. Kl. Sehr. 

Kneebusch. Sauerland, Siegerland, Wuppergebiet und 
Waldeck. Neu bearb. von H. Großjohann. Mit Über- 
sichtskarte und 3 Sonderkarten. 10. Aufl. Dortmund 1910. 
Mayen berg, J. Führer durch den Bayrischen Wald, den 
angrenzenden Böhmerwald und das Mühl viertel. 14. Aufl. 
Passau o. J. 
Meyer. Dresden und die Sächsische Schweiz, Böhmisches 
Mittelgebirge und Lausitzer Gebirge. 15 K., 9 PI., 4 Pan. 
9. Aufl. Leipzig 1911. 
Rehbein, Arthur. Frankfurt a. M.— Heidelberg— Stuttgart— 
Ulm — Friedrichshafen. 4 K., 24 Abb. Hendschels Lugins- 
land Heft 23. Frankfurt a. M. 1911. Kl. Sehr. 
Röir, Louis. Der Tourist in Thüringen Ein Führer durch 
Thüringen und das Kyffhäusergebirge. 6 K., 4 PI. 
Gotha o. J. 
Schmidt, Albert Führer durch das Fichtelgebirge und den 

Steinwald. Mit 1 K. 5. Aufl. Wunsiedel 1910. 
Schwemer, Rieh. Frankfurt a. M. — Worms— Straßburg — 
Basel. Frankfurt a. M.— Mannheim -Basel. 4 K., 20 Abb. 
Hendschels Luginsland Heft 18. Frankfurt a. M. 1911. 

Kl. Sehr. 
Schulte vom Brühl, Walther. Frankfurt a. M.— Heidel- 
berg— Baden-Baden— Konstanz. • Mannheim— Konstanz. 
5 K-, 30 Abb. Hendschels Luginsland Heft 22. Frank- 
fürt a. M. 1911. Kl. Sehr. 



Zemmrich, Joh. Leipzig — München. Mit 2 K- Rechtsund 
links der Eisenbahn. Heft 37. Gotha o. J. KL Sehr. 

b) Außerdeutsche Gebiete. 
Baedeker, Karl. Österreich-Ungarn nebst Cetinje, Belgrad, 
Bukarest. 71 K., 72 PI., 6 Grundr., 2 Pan. 28. Aufl. 
Leipzig 1910. 
Böhmerwaldbund. Führer durch den Böhmerwald und 
das südliche Deutschböhmen. Mit Karten u. Illustrationen. 
4. Aufl. Budweis 1909. 
Corona, Francesco. Guida storico-artistica-commerciaie 

dell'isola di Sardegna. Bergamo 1896. 
Neumann, Ludwig. Basel— Frankfurt a. M. und Mainz. 
Mit 2 K. Rechts und links der Eisenbahn. Heft 48. 
Gotha o. J. Kl. Sehr. 

Schlegel, B. Böhmerwald und Bayrischer Wald nebst Ober- 
pfälzer Wald. 6 K., 2 PI. 3. Aufl. Dresden 
1910. 
— Böhmisches Mittelgebirge. 2 K. 3. Aufl. 

Dresden 1909/10. 



Alpen* Gesamtgebfct* 

Freeston, Charles L. Die Hochstraßen der Alpen. Ein 
Automobilführer zum Befahren von über 100 Gebirgs- 
pässen. Autorisierte deutsche Ausgabe. 9 K., 108 Abb. 
Berlin 1911. 

Münzer, Gurt. Der gefühlvolle Baedeker. Auch ein Hand- 
buch für Reisende durch Deutschland, Italien, die Schweiz 
und Tirol. Mit Illustrationen. Berlin o. J. 

L Westalpen. 
Täuber, C Das Walliser Hochgebirge. Zürich 1911. 
— — Die Berner Hochalpen. 2. Aufl. Zürich o. J. 

n. Ostalpen. 
Rummel, Walter, Freiherr von. Wanderungen an den 
oberitalienischen Seen. Berlin 1911. 



»»!«isiMi«i»!afi«i»i»i»iiii»!»! 61 ii!asiMiai{i!{i!iitia!{«iit»i{i!{i!»iiai 

AuBeralpine Gebiete* 

a) Ebell, Max. Perlen der Sandstein-Vogesen. Streifzüge 

durch 2^bem und seine Umgebung. Mit 9 Abb. 2. Aufl. 
StraBburg 1908. 
Zemmrich und Gäbert. Das Erzgebirge. Mit 37 Abb., 
I geologischen Übersichtskarte, 7 Profilen und 1 hydro- 
graphischen Karte. (Schöne, Landschaftsbilder a. d. Kgr. 
Sachsen.) Meißen 191 K 

b) Ardouin-Dumazet. Voyage en France. Les provinces 

perdues I. Haute-Alsace. 22 cartes. 
Deuxieme edition. Paris 1910. 

— — 11. Basse-AIsace. 29 cartes. Deux- 

ieme edition. Paris 1910. 

— — Lorraine. 29 cartes. Paris 1907. 

— — Graisivaudan et Oisans. (Dauphine) 

25 cartes. Troisieme edition. Paris 
1911. 
— La region lyonnaise. 30 cartes. 

Troisieme edition. Paris 1911. 

— — Les Alpes du L^man ä la Durance. 

Nos chasseurs alpins. 26 cartes. 
Troisifeme edition. Paris 1910. 

— — Region du Haut-Rhone. Le Rhone 

du Leman ä la Mer. 34 cartes. 
Troisifeme ediiion. Paris 1911. 

— — La province maritime I. Region 

Marseillaise. 27 cartes. Paris 1909. 

— — La province maritime 11. La cöte 

d'azur. 18 cartes. Paris 1909. 

— — Forez, Haut-Vivarais, Tricastin et 

Comtat-Venaissin. Deuxieme edition. 

Paris 1904. 

Bartsch, Rud. Hans. DieWachau. 78 Originalauf nahmen von 

Bruno Reiffenstein. (Kunst und Natur in Bildern.) Wien o. J. 

Floericke, Kurt. Dalmatien und Montenegro. Berlin 1911. 

Haas, Hippolyt. Neapel, seine Umgebung und Sizilien. 

Mit 156 Abb. und 2 Karten. 2. Aufl. (Und und Leute, 

Monographien zur Erdkunde.) Bielefeld 1911. 



Kain, Albert Ungarn. Im Auftrage des Kgl. Ungar. 
Handelsministers herausgegeben von der Direktion der 
Kgl. Ungar. Staatsbahnen. 700 111., 1 K, 2. Ausgabe. 
Stuttgart 1911. 

Kotze, Stefan von. Im europäischen Hinterhaus. Reise- 
skizzen aus dem Orient. 2. Aufl. Berlin o. J. 

Linde, Richard. Alte Kulturstatten. Bilder aus Ägypten, 
Palästina und Griechenland. Mit 121 Abb. nach Auf- 
nahmen des Verfassers. Bielefeld 1911. 

Lindenberg, Paul. Vom Donauquell zum Hellespont. 
Reisebilder. Berlin o. J. 

Mohr, Martin. Schwedische Streifzuge eines deutschen 
Journalisten. Mönchen 1911. 

Rößler, Artur. Dalmatien. 146 Originalaufnahmen von 
Bruno Reiffenstein. (Kunst und Natur in Bildern.) 
Wien 0. J. 

Schlözer, Leopold von. Untersardischen Hirten. Berlin 
1911. 

Stein itzer, Alfred. Aus dem unbekannten Italien. 130 Auf- 
nahmen und 2 Kartenskizzen. Mönchen 1911. 

c) Indienreise Sr. Kgl. und Kaiserl. Hoheit des Kron- 
prinzen des Deutschen Reichs und von Preußen. Photo- 
graphische Aufnahmen. Berlin o. J. 

Krause, Fritz. In den Wildnissen Brasiliens. Bericht und 
Ergebnisse der Leipziger Araguaya- Expedition 1908. 517 
Textabb., 69 Tfln., 2 K. Leipzig 1911. 

D. 

a) Hoffmann, Ferdinand. Botanische Wanderungen in 
den sudlichen Kaikaipen. Teil 11. Wissenschaftliche 
Beilage zum Jahresbericht der 5. städt. Realschule zu 
Berlin, Ostern 1910. Berlin 1910. 

Keller, C. Im Hochgebirge. Tiergeographische Charakter- 
bilder. Mit 27 Abb Leipzig 1911. 

Solger, F. u. a. Dunenbuch. Werden und Wandern der 
Dunen, Pflanzen- und Tierleben auf den Dönen, Dunen- 
bau. 3 Tfln., 141 Abb. Stuttgart 1910. 



b) Brückner, Ed. Die glazialen Züge im Antlitz der Alpen. 

Naturwissenschaft). Wochenschrift Nr. 50. 1909. 

Kl. Sehr. 
Frech, Fritz. Aus der Vorzeit der Erde. Oletscher einst 

und jetzt Mit 66 Abb. 2. Aufl. Leipzig 1911. 
Salomon, Wilhelm. Die Adamellogruppe, ein alpines 

Zentralmassiv. II. Teil: Quartär, Intrusionsgesteine. Mit 

3 Lichtdrucktafeln und 7 Zinkotypien im Text. Wien 

1910. 

E. 

a) Boswell, Jacob. Historisch-geographische Beschreibung 

von Cbrsica nebst vielen wichtigen Nachrichten und 
Anecdoten vom Pascal Paoli, dem General der Corsen. 
Aus dem Englischen nach der 2. Ausgabe übersetzt 
und mit einer neuen und vollständigen Landcharte von 
Corsica erläutert. Leipzig 1768. 

Bredt, E. W. Deutsche Lande, Deutsche Maler. Mit 79 Voll- 
bildern, 61 Abb, im Text und 12 Tfln. in Farbendruck. 
Leipzig o. J. 

Hibler, Ign. Joh. Die bayrische Almwirtschaftsfrage mit 
besonderer Beziehung auf die Alm- und Weidegerechts- 
gebiete. Garmisch 1910. Kl. Sehr. 

Steinitzer, H. Sport und Kultur. Mit besonderer Berück- 
sichtigung des Bergsports. München 1910. 

b) Scharf, Ludwig. König Laurins Rosengarten. (Siehe F.) 
Pommer, Josef. Blattl-Lieder. Nach Wort und Weise ver- 
faßt von dem tiroler Bauerndichtcr Christian Blattl 1805 
bis 1865. Wien 1910. 

F. 

Achleitner, Arthur. Im Grenzdienst. Roman. Berlin 1910. 

Bartsch, Hans Rudolf. Das deutsche Leid. Ein Land- 
schaftsroman. 1. — 10. Tsd. Leipzig 1912. * 

Fechner, Hans. Die Angelbrüder. Ein Malersommer in 
Mittenwald. Mit 16 Bildern vom Verfasser. Berlin 1911. 

Federer, Heinrich. Berge und Menschen. Roman. Berlin 
1911. 



»Mi«i«»iiiiiafiMiMiii»iia!»i«!iJi! 64 »iigfiMiaiiaiMMMiaiia!»«»}^!« 

Greinz, Rud. Auf der Sonnseit'n. Lustige Tiroler G^ 

schichten. 1.— 5. Tsd. Leipzig IQU. 
Huldschiner, Richard. Die Nachtmahr. Roman. München 

O.J. 

Jensen, Johannes V. Der Gletscher. Ein neuer Mythos 
vom ersten Menschen. Aus dem Dänischen von Gertr. 
Ingeb. Klett 6. Tsd. Berlin 1911. 

Mülier-Guttenbrunn, Adam. Die Glocken der Heimat 
Roman. 4. — 5. Tsd. Leipzig 1911. 

Queri, Georg. Die weltlichen Gesänge des Egidius Plan- 
zelter von Polykarpszell. 4. — 10. Tsd. München 1912. 

Rosegger, Peter. Hoch vom Dachstein. Geschichten und 
Schildereien aus Steiermark. 11. Aufl. Leipzig 1909. 

Scharf, Ludwig. König Laurins Rosengarten. Aus dem 
Mittelhochdeutschen übertragen. München 1911. 

Schönherr, Karl. Glaube und Heimat. Die Tragödie 
eines Volkes. 41.— 49. Tsd. Leipzig 
1911. 

— — Allerhand Kreuzköpf. Geschichten und 

Gestalten aus den Tiroler Alpen. 2. Aufl. 
Leipzig 1911. 

— -7- Aus meinem Merkbuch. 1.— 5. Tsd. 

Leipzig 1911. 
Wolf, Carl. Sixtl und Hartl. 2. Aufl. Stuttgart 1911. 
Zahn, Ernst Die Frauen von Tannö. Roman. 16. bis 
20. Tsd. Stuttgart 1911. 

Panoramen* 

Hochalmspitze, Rundschau. 3355 m. Aufnahme von 
Obering. Emil Cuscoleca. 

Karten* 

Seiseralpengebiet 1 : 25 000. 



Auszug aus den Reiseberichten 1911. 

Baehmalr, Josef. Coburger Hütte, Grünsteinscharte; Wattens— Juns- 
joch — Hintertux — Spannagelhaus — Riepenscharte— Olpererhütte — 
Dotninikushütte , Furtschagelhaus — Nevessattel — Edelrautehütte — 
Chemnitzer Hütte— Östliche Möselescharte— Berliner Hütte— Trip- 
pachsattel — Schwarzensteinhütte ; Röttal— Lenkjöchlhütte— Vorderes 
Umbaltörl— Klarahütte, Kais -Matreier Tori, Kais— Kaiser Tauem— 
Rudolfshütte— Kapruner Tori— Moserboden, Brandlscharte, Glei witzer 
Hütte; Ramseider Scharte— Kärlingerhaus— Königssee; Wendelstein, 
Brünnstein. 

Bergter, Paul, in Altenburg. Frühjahr: Rhön. 

Sommer: Schottland, Orkney-Inseln, Färoer, Island, Spitzbergen, 
Nordkap, Bergen, Bomholm. 

Blänsdorf, Max, in Bitterfeld. Stripsenkopf, Kitzbühler Hörn; Berliner 
Hütte — Seh warzenstein — Schwarzensteinhütte , Käsern , Birnlücke ; 
Seh mittenhöhe, Moserboden— Imbachhom—Gleiwitzer Hütte, Fer- 
leiten, Pfandlscharte, Franz Josefs-Höhe, Heiligenblut. 

Bodenstein, Max, in Hannover. Guggihütte— Mönch— Concordia-Pa- 
villon — Aletschhorn — Oberaletschhütte — Beichpaß — Ried , Bietsch- 
homhütte— Wilerhom, Bietschhornhütte — Bietschhorn (über den 
Nordgrat, Abstieg Westgrat)— Ried; Saas-Fee— Mischabelhütte— Süd- 
lenzspitze (über den Ostgrat, Abstieg Nordgrat)— Nadelhorn— Dom - 
gletscher— Randa; Gandegghütte— Breithorn— Pollux (über den Süd- 
westgrat, Abstieg Südostgrat)— Zwillingsjoch— Castor (über die Süd- 
westflanke, Abstieg Südostgrat)— Felikjoch—Capanna Quintino Sella— 
Felikjoch— Zermatt; Kienhütte— Täschhorn (vor den Gipf elf eisen 
Umkehr wegen Lawinengefahr), Schönbühlhütte— Matterhorn (über 
den Zmuttgrat, Abstieg gewöhnlicher Weg)— Zermatt. 

Brftekner, Paul. Königssee— Kärlingerhaus (durch die Saugasse)— 
Ramseider Scharte— Saalfelden ; Naßfeld, Mallnitz— Hannoverhaus— 
Ankogel— Osnabrücker Hütte, Maltatal, Mill stätter See ; Bramberg— 
Habachhütte— Schwarzkopf scharte— Kesseltörl— Neue Prager Hütte— 
Oroßvenediger-Kürsingerhütte— Obersulzbachtal. 

Corths, Arno. Partenkirchen, Fempaß; Stubaital, Karersee, Gardasee; 
Krimml, Schmittenhöhe, Moserboden. 

Davidsohn, Joseph Französische Schweiz, Wallis, Vogesen. 

Dietrleta, Fritz. Stubaital, Paznauntal, Moostal. 

5 



Dietrich, Viktor. Krottenkopf, Zugspitze (Aufstieg durch das Höllcntal, 
Abstieg nach dem Eibsee), Reitherspitze; Wolfeskofel, Kleinfadnler, 
Obersteinerholm, Klausnock, Großer Mörchner. 

Dietze, Fr., in Bitterfeld. Herzogstand— Heimgarten, Wank, Schachen, 
Zugspitze (vom Höllental, Abstieg nach der Wiener- Neustädtcr 
Hütte), Fempaß; Kaunser Tal, Gepatschhaus— Hintere Ölgmbcn- 
spitze— Taschachhaus— Wildspitze— Mittelbergjoch— -Braunschweiger 
Hütte- Pitztaler Jöchl— Sölden, Hildesheimer Hütte— Zuckerhütl- 
Wilder Pfaff— Becherhaus—Passeiertal, Blaser. 

Döhler, Karl. Revision der Gletschermarken im Adamello- und Pres«- 
nellagebiete. 

Domizlaff, Georg. Konstanzer Hütte— Kuchenjoch— Scheibler— Dann- 
städter Hütte— Saumspitze— Seejöchl—Ischgl, Heidelberger Hütte— 
Fluchthorn (Südgipfel), Fimberpaß, Remüs; Schaubachhütte— Hallesche 
Hütte— Eisseespitze— Cevedale— Monte Rosole— Palon della Marc- 
Monte Vioz— Viozhütte— Pejo, Tonalepaß— Marocaropaß—Mandron- 
hütte, Val di Genova ; Olperer (von der Geraer Hütte). 

Einert, Curt. Winter: Auersberg, Pleßberg; Inselsberg (Schifahrten). 
Sommer: Braunschweiger Hütte, Breslauer Hütte, Kreuzspitze, 
Similaun; Grasleitenhütte, Vajolethütte , Molignonpaß; Lenkjöchl- 
hütte— Rötspitze— Klarahütte, Defreggerhaus— Großvenediger. 

Engelmann, Julius, in Grimma. Thusis, Via Mala, Schynpaß, Pen- 
tresina, Piz Languard, Diavolezzapaß ; Val d'Uina, Pforzheimer Hütte, 
Mals; Sulden, Hallesche Hütte, Cevedale, Martelltal. 

Engelmann , Paul. Herzogstand — Heimgarten , Wiener- Neustädter 
Hütte— Zugspitze, Fempaß; Vent, Niederjoch, Similaun, Schnalser 
Tal; Karersee, Kölner Hütte— Tschagerjoch— Vajolethütte— Gras- 
leitenhütte— Bärenloch— Seiser Alpe; Schmittenhöhe. 

Engert, Otto. Penegal, Erzherzog Eugen-Spitze; Höchste Tschierspitze, 
Ciamp Pinöi, Langkofel joch, Col Rodella, Col della Pieres; Amthor- 
spitze, Rollspitze; Unnütz. 

Fingerling, Hans. Stripsenjoch, Pillersee, Königssee— Kärlingerhaus— 
Ramseider Scharte — Saalf elden ; Moserboden — Kapruner Törl- 
Rudolfshütte— Kaiser Tauern— Kais, Stüdlhütte, Kals-Matreier Törl, 
Windisch-Matrei; St. Vigil, Campilltal, Schlüterhütte— Forcella della 
Roa— Sieliesjoch— Puezhütte-Crespe'inajoch— Tschierspitzen -Oröd- 
ner Joch — Pisciaduseehütte— Bamberger Hütte— Boe—Sellajoch- 
Langkofelscharte. 

Finkelsteln, Anton und Otto. Vent— Vernagthütte— Brandenburger 
Haus— Weißkugel — Höllerhütte— Matsch; Tschenglscr Hochwand, 
Vertainspitze (über den Nordwestgrat), Cevedale (alle drei Oipfel), 
Hallesche Hütte— Suldenspitze— Schrötterhom— Kreilspitze-Königs- 
spitze— Schaubachhütte, Baeckmannhütte— Hinterer Grat— Ortler— 
Payerhütte— Trafoi, Stilfser Joch, Dreisprachenspitze— Rötelspitzc— 
Korspitze. 



Franke» Edmund. Königssee -Kärlingerhaus (durch die Saugasse)— 
Ramseider Scharte— Saalfelden ; Naßfeld, Mallnitz— Hannoverhaus— 
Ankogel— Osnabrücker Hütte, Maltatal, Millstätter See; Bramberg— 
Habachhütte— Schwarzkopfscharte— Kesseltörl— Neue Prager Hütte— 
Oroßvenediger— Kürsingerhütte — Obersulzbachtal. 

Friedrieh, Artur. Wallberg, Hirschberg; Rofan, Sonnwendjoch, Hochiß; 
Krefeld er Hütte— Schmiedinger; Hochkönig. 

Fflllebom» Hermann, in Zwenkau. Jaufen, Passeiertal; Ultental, 
Höchster Hütte, Rabbijoch, Madonna di Campiglio, Monte Spinale, 
Val di Genova, Mandronhütte, Marocaropaß ; Duronepaß, Gardasee ; 
Calliano, Folgaria, Lavarone, Caldonazzo, Levico. 

Goepel, Reinhard. Hirschbichl; Ferleiten, Mainzer Hütte — Bockkar- 
scharte— Franz Josefs-Höhe, Heiligenblut; Monte Piano, Tre Croci, 
Nuvolau, Bindelweg, Rodella, Vajolethütte, Tschagerjoch, Kölner 
Hütte, Karerpaß, Lusiapaß, Rollepaß, San Martino di Castrozza, 
Priraiero, Val Sugana. 

Goetz, Paul, in Nürnberg. Frühjahr: Montserrat, Pyrenäen, Süd- 
frankreich. 

Sommer: Loferer Alpe, v. Schmidt-Zabiero w- Hütte— Hinterhorn, 
Weitschartenkopf, Großer Bruder, Watzmann; Ferleiten— Mainzer 
Hütte— Bockkarscharte— Franz Josefs-Höhe - H of mann s weg— Adlers- 
ruhe — Großglockner ; Simonyhütte — Hoher Dachstein — Adamek- 
hütte— Gosautal. 

Göhler, Martin. Stubaital, Nürnberger Hütte— Wilder Freiger— Becher- 
Wilder Pfaff— Hildesheimer Hütte, Vent, Kreuzspitze (von der Sam- 
moarhütte), Niederjoch, Schnalser Tal; Ortler (von Sulden über die 
Payerhütte, Abstieg über die Payerhütte nach Trafoi). 

Goldsehmid, Heinrich, in Eilenburg. Berliner Hütte, Pfitscher Joch, 
Landshuter Hütte, Kraxentrager, Obernberger See. 

Halbfafi, Adolf. St. Moritz, Riviera, Algier, Biskra, Tunis, Turin, Großer 
St. Bernhard, Finhaut. 

Hentsehel, Otto. Hoher Kasten (Appenzell). 

Herrmann, Theodor, in Eilenhurg. Nebelhorn— Himmeleck, Kemptner 
Hütte— Mädelegabel—Heilbronner Weg— Hohes Licht— Rappensee- 
hütte, Flexensattel ; Scesaplana (von der Straßburger Hütte, Abslieg 
nach der Douglaßhütte), Öfenpaß, Lindauer Hütte, Tübinger Hütte— 
Plattenspitze— Saarbrücker Hütte, Wiesbadener Hütte— Hohes Rad, 
Bodensee. 

Heynsen, Karl. Schaf berg; Mallnitz— Hanno verhaus— Ankogel— Osna- 
brücker Hütte, Maltatal, Millstätter See, Dobratsch, Tarvis, Maria 
Theresien- Hütte, Triglav, Wocheiner und Veldeser See. 

Hoflhiann, H. K , in Berlin. Schifahrten im Erz- und Riesengebirge. 

Hoffmann, Wilhelm. Frühjahr: Genua, Mentone, Monte Carlo, Nizza, 
Marseille, Lyon. 

Sommer: Luzem, Engelberg, Brünig, Interlaken, Murren, Kleine 
Scheidegg, Eismeer, Grindelwald. 

5* 



Hopfer, August. Nürnberger Hütte— Wilder Freiger— Becher— Wilder 
Pfaff— Zuckerhütl— Hildesheimer Hütte, Hochjoch, Heilbronncr 
Haus; Trafoi, Stilfser Joch; Veltlin, Corner See, Mailand, Turin, 
Aosta; Courmayeur, Col de la Seigne, Col du Bonhomme, Chi- 
monix, Brevent, Col de Balme. 

Houget, Alfred. Sarlkofel, Bonner Hütte— Toblacher Pfannhom, Drei- 
zinnenhütte— Büllelejoch — Zsigmondyhütte; Schwarzensteinhüttc- 
Schwarzenstein— Großer Mörchner— Berliner Hütte, Pfitscher Joch. 

Jaksehe, Karl. Winter: Schifahrten im Erzgebirge, Thüringer Wald 
und Riesengebirge. 

Sommer: Orindelwald — Schwarzegghütte — Großes Schreckhora 
(durch das große Couloir auf den Ostgrat, Abstieg wegen Stein- 
gefahr in den Felsen links vom großen Couloir)— Strahlegghütte, 
Erkundungstour gegen die Strahl egghömer, Strahlegghütte— Finster- 
aarjoch — Agassizjoch — Hugisattel— Finsteraarhom— Finsteraarhom- 
hütte— Grünhornlücke— Concordiahütte—Brig. Grenoble— La B^rarde 
— Refuge Promontoir— Pyramide Duhamel — Grand Mur— Olader 
Carr^— Grand Pic de la Meije - Breche Zsigmondy— Pic Central— 
Glacier de Tabuchet— La Grave, La Grave— Chalets de FAIpe— 
linke Moräne des Glacier d'Arsine— Col des Agneaux-Pic de 
Neige Cordier— Col Emile Pic— Refuge Caron— Col des Ecrins— 
La Berarde. 

Kaiser, Hermann. Navisjoch; Schiern (von Völs durch den Schiern- 
graben); Mittenwald, Zugspitze (vom Eibsee), Ehrwald, Plansee. 

Kaemmnitz, Richard. Zürich, Vierwaldstätter See, Furka, Grimsel, 
Interlaken, Jungfraubahn, Genfer See, Zermatt, Gomergrat, Cha- 
monix, Mer de Glace; Via Mala, St. Moritz, Maloja, Pontresina, 
Bovalhütte. 

Kees, Hermann, in Zöbigker. Winter: Falzaregopaß— Nuvolau, Egerer 
Hütte— Ofenmauer (Schifahrten); Zugspitze (durch das Höllental}. 

Sommer: Campanile alto (Garbaris Weg, Versuch), Croz de! 
Rifugio (Überschreitung), Cima Brenta alta, Guglia di Brenta, Cima 
Tosa; Pravitalehütte— Gampanile di Canali (erste Ersteigung), Cima 
Wilma, Campanile di Val di Roda— Cima di Val di Roda (Über- 
schreitung), Campanile di Pravitale, Canalihütte— Pala della Madonna, 
Cima della Madonna (Überschreitung Südwandkamin— Winkier- 
kamin); Reichenberger Hütte— Croda da Lago (Überschreitung Pom- 
paninkamin— Nordgrat), Becco di Mezzodi (Barbariakamin, dritte 
führerlose Überschreitung) ; Dreizinnenhütte — Patemkofel ( Ober- 
schreitung, Nordostwandkamin, zweite Begehung, erste führerlose). 
[Alle Touren führerlos.] 

Kiepseh, Riehard. Winter: Hirschenstand, Auersberg, Platten, Fichtel- 
berg, Keilberg. 

Sommer: Grödner Tal, Puezhütte, Puezkofel, Grödner Joch, 
Höchste Tschierspitze, Rodella, Langkofelscharte; Lamsenjochhütte. 



Klessig, Georg. Winter: Schifahrten in Oberbayern und im Pitztal. 
Sommer: Ampferkogel, Silberschneide (neuer Anstieg), Hochver- 
nagtspitze, Biicicspitze, Schwabenkopf, Rofelewand, Seekogel (von 
Norden), Punkt 3110 am Madatschjoch (Erstersteigung), Mittagskogel. 

Kloss, FFiedrleh. Hintersee , Königssee — Kärlingerhaus — Ramseider 
Scharte— Saalfelden, Schmittenhöhe. 

Knoll, Alfred, in Relehenbaeh 1. V. Wiener Hütte— Hochfeiler, Lenk- 
jöchlhütte. Reinhart, Rötspitze, Althausschneide, Rauchkofel. 

Koehler» Wolfgang. St Martin im Gnadenwald— Hinterhomalpe— 
Walder Zunderkopf— Walderkammspitze— Hohe Fürleg— neuer Ab- 
stieg direkt ins Fallbachkar (Biwak) —Wechselscharte — Klammi— 
Nägelwand— St. Magdalena; Karwendelhaus— Spielistjoch— Hohl - 
joch — Eng; Eng — Hohljoch — Nordpfeiler der Grubenkarspitze— 
Biwak auf dem Grat— Scharte zwischen Grubenkarspitze und Drei- 
zinkenspitze—Roßloch —Kastenalpe (führerlos). 

Kormann, Wolfgang. Kleine Halt— Ellmauer Halt— Rote Rinne— Ell- 
mauer Tor — Steinerne Rinne — Stripsenjoch , Totenkirchl (Aufstieg 
Krafftkamin und Schmidtrinne, Abstieg rosiger Kamin und Zott- 
kamin); Mallnitz— Hannoverhätte, Plattenkogel— Ankogel— Gruben- 
karkopf— Osnabrücker Hütte, Hochalmspitze (über den Nordwest- 
grat. Hannoverscharte); Zsigmondyhütte— Zwölferkofel, Kleine Zinne 
(Aufstieg Nordwand, Abstieg Westwand), Monte Cristallo (von 
Schluderbach, Abstieg nach Tre Croci); Pordoijoch—Boe— Bamberger 
Hütte, Bergerturm, vollständige Überschreitung der drei Sellatürme 
(beim dritten Turm neuer An- und neuer Abstieg) ; Fünffingerspitze 
(Aufstieg Schmittkamin, Abstieg Daumenscharten weg); Villnöser 
Turm— Fermedaturm (Aufstieg Nordostwand, Abstieg Südwestwand), 
Kleine Fermedaspitze, Villnöser Odla— Mittagsspitze— Kumedel [Alle 
Touren führerlos]. 

Krönlein, Gustav. Winter: Auersberg, Plattenberg, Spitzberg, Fichtel- 
berg, Keilberg. 

Sommer: Waltenbergerhaus — Mädelegabel— Heilbronner Weg- 
Hohes Licht— Holzgau, Almejurjoch, Konstanzer Hütte, Jamtalhütte; 
Scarl, Pforzheimer Hütte, Piz Sesvenna. 

Leineweber, Felix. Rhein-, Mosel- und Nahetal. 

Leistner» Albreeht. Mittagskogel, Kaunergrathütte — Schwabenkopf 
(über den Südgrat), Riffelsee — Seekogel (über den Westgrat, neuer 
Abstieg direkt nach Süden zum Schneidigen Wandl und Riffelsee). 

Leonhardt, Hax. Muttekopf, Hanauer Hütte— Memminger Hütte— 
Spiehierweg— Augsburger Hütte. 

Uebing, Reintaold. Wank, Brunntalkopf, Zugspitze (von der Knorr- 
hütte), Gatterl, Reitherspitze ; Geraer Hütte, Alpeiner Scharte, Schön- 
bichlerhom, Berliner Hütte, Seh warzensteinhütte ; Franz Schlüter- 
Hütte— Wasserscharte— Regensburger Hütte, Langkofeljoch, Rodella, 
König Friedrich August- Weg, Grasleitenhütte, Vajolethütte, Tschager- 
joch, Kölner Hütte. 



Littauer, Arthur. Stripsenjoch; Berliner Hütte— Seh wanenstcin- 
Schwarzensteinhütte— Ahrntal ; Pragser Wildsee, Plätzwiese, Monte 
Piano, Sachsendankhütte, Bamberger Haus, Bindelweg, Pordoijoch, 
Bamberger Hütte, Bo^, König Friedrich August-Weg, Schiern. 

LObel, PauJ. Steinach am Brenner— Bremer Hütte— Wilder Freiger- 
Becher— Wilder Pfaff — Zuckerhütl— Becher— Ridnauntal; Schlem- 
Grasleitenhütte— Vajolethütte, Pordoijoch, Gadertal. 

Härtens, Kurt, in Borna. Watzmann (Hocheck), Königssee— Kärlinger- 
haus— Breithorn— Ramseider Scharte— Saalfelden, Ferleiten— Pfand!- 
scharte— Glocknerhaus— Berger Tori— Kais; Misurinasee, Cortina. 

Hontag, Karl Hax. Andermatt, Furka, Nägelisgrätli, Grimsel-Ober- 
aarjochhütte — Gemslücke — Finsteraarhütte — Grünhomlücke — Con- 
cordia- Pavillon— Ewig-Schneefeld — Untermönchjoch — Berglihütte- 
Eismeer. 

Mueeke, Friedrich, in Asehersleben. Wettersteingruppe, Karwendel, 
Salzkammergut, Berchtesgadener Alpen. 

Mfiller, Hans, in Cöthen. Piz Languard; Stilfser Joch, Sulden, Hintere 
Schöntaufspitze, Martelltal. 

HQneh-Ferber, Hans, in Blankentaatn. Reichenspitze; Monte Cristallo, 
Cinque Torri, Becco di Mezzodi. 

Naumann, Johannes. Zillergrund— Plauener Hütte— Zillerplatte— Neu- 
gersdorfer Hütte— Birnlücke—Warnsdorfer Hütte; Mainzer Hütte- 
Hoher Gang— Bockkarscharte — Heiligenblut— Seebichlhaus— Sonn- 
blick— Riffelscharte— Naßfeld, Hannoverhaus— Ankogel. 

Nestler, Karl. Hoher Göll; Rauris, Sonnblick. 

Neumann, Heinrieh. Vent, Hoch^och, Schnalser Tal; Sulden, Trafoi, 
Dreisprachenspitze, Bormio; Beminapaß, Pontresina, Maloja^ Albula- 
paß, Thusis, Via Mala, Ragaz, Bodensee. 

Dehler, Otto. Reitherspitze; Plose, Schlüterhütte, Wasserscharte, Regens- 
burger Hütte, Sellagruppe, Pordoijoch, Binde! weg, Durontal, Seiser 
Alpenhaus, Schiern, Grasleitenhütte, Vajolethütte, Kölner Hütte; 
Taufers, Birnlücke, Wamsdorf er Hütte, Gamsspitzl. 

Pammler, Franz. Frühjahr: Bologna, Florenz, Rom, Perugia, Neapel, 
Pompeji, Sorrent, Capri, Pisa, Genua, Turin, Mailand, Oberitalieniscbe 
Seen, Luzern, Straßburg, Rheingau. 
Sommer: Insel Rügen, Dänemark, Südschweden. 

Pank, Oskar. Genfer See. 

Piering, Oscar, in Altenburg, Sahara, Kabylien, Algerisches Hoch- 
gebirge. Säntis ; Scesaplana (von Seewis, Abstieg nach der Obcr- 
zalimhütte); Rauhes Joch, Krabacher Jöchl, Pazieler Joch, Paziel- 
fernerspitze— Valluga; Kuchenjoch, Schneidjöchl, FimberpaB, Val 
d'Uina; Berglhütte-Stickle Pleiß- Ortler— Hohe Eisrinnc— Tabarctte- 
wände, Eisseespitze— Butzenspitze—Madritschspitze, Suldenspitze, 
Schrötterhorn, Fornopaß, Fürkelescharte, Val della Mare, Monte 
Vioz; Rifugio Francesco Denza, Cercenpaß, Cima di Prcsena, Orat- 



kJetterei P. 3011 und 3052, Mandronhütte; Tuckettpaß, Passo del 
Groste, Passo deila GagUarda; Grasleitenkessel, Antermojapaß, 
Scaliereispitze, Molignon, Durontal, Pordoijoch, Col dei Bos, Trave- 
nanzestal, Plätzwiese, Pragser Wildsee; Wurtenkees, Hagener, 
Oöttinger und Mindener Weg, Dössener See, Detmolder Weg, 
Lassacher Scharte, Elendscharte, Hannoverhaus, Ankogel. (Alle 
Touren mit Ausnahme der Fürkelescharte führerlos). 
Winter: Schifahrten im Erzgebirge. 

Poesehmann, Alfred. Frühjahr: Vigiljoch, Penegal, Gardasee. 
Sommer: Frankenwald und Fichtelgebirge. 

Relehel» Hans. Schiern, Tierser Alpl, König Friedrich August- Weg, 
Rodella, Val Lasties, Bo^, Pisciadusee, Tschierspitzen, Chiampatsch- 
joch, Puezkofel, Regensburger Hütte. 

Reinbeek, Erns