Skip to main content

Full text of "Just's botanischer jahresbericht. Systematisch geordnetes repertorium der botanischen literatur aller länder"

See other formats




A +A 






<* * 












*i<n 



<• » 



?■>»' 



V v 



V * & 









:> : K 






**- 



'V* , ' 









V^ 



Just's 

Botanischer Jahresbericht 



Systematisch geordnetes Repertorium 

der 

Botanischen Literatur aller Länder 

Begründet 1873 

Unter Mitwirkung von 

J. Boldingh in Utrecht, C. Brick in Hamburg, 0. Brunn er in Hamburg, C. De 
Bruyker in Gent, K. v. Dalla-Torre in Innsbruck, Gr. Denys in Hamburg, K. 
Domin in Prag, A. Eichinger in Halle, K. Fedde in Glogau, B. Fedtschenko in 
St. Petersburg, W. Gothan in Berlin, H. Harms in Dahlem, W. Herter in Berlin, 
F. Hock in Perleberg, 0. Hörich in Berlin, G. Lakon in Tharandt, E. Lemmermann 
in Bremen, B. Lynge in Kristiania, A. Luisier in San Fiel (Portugal), M. Möbius 
in Frankfurt a. M., R. Muschler in Steglitz, F. W. Neger in Tharandt, R. Otto in 
Proskau, H. E. Petersen in Kopenhagen, R. Pilger in Berlin, Cl. Pollak in Wien, 
H. Potonie in Berlin, E. Riehm in Dahlem, H. Schnegg in Weihenstephan, C. 
K. Schneider in Wien, K. J. F. Skottsberg in Upsala, R. F. Solla in Pola, 
P. Sorauer in Schöneberg-Berlin, P. Sydow in Schöneberg-Berlin, Z. v. Szabö 
in Budapest, F. Tessendorffin Steglitz, E. Ulbrich in Dahlem, A. Voigt in Hamburg, 
A. Weisse in Zehlendorf -Berlin, H. Winkler in Breslau, A. Zahlbruckner in Wien 

herausgegeben von 

Dr. F. Fedde 

Deutsch- Wilmersdorf-Berlin. 



Sechsunddreissigster Jahrgang (1908) 

Zweite Abteilung. 

Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik und Hortikultur 1807 und 1908. 
Allgemeine Pflanzengeographie und Pflanzengeographie aussereuropäischer 
Länder. Novorum generum, speeierum, varietatum, formarumque Siphono- 
gamarum Index. Bestäubungs- und Aussäungseinrichtungen. Pflanzen- 
gallen und deren tierische Erzeuger. Baeillariales 1908. Chemische 
Physiologie. Pteridophyten 1908. Technische und Kolonialbotanik 1908. 

Morphologie der Zelle 1908. 



Leipzig 

Verlag von Gebrüder Borntraeger 

1911 



,ft 



A 



Für den Inhalt der einzelnen Berichte sind die Herren Mitarbeiter 

selbst verantwortlich. 
Nachdruck von einzelnen Referaten nur mit Quellenangabe gestattet. 



2^7 3 



Druck von A. W. Hayn's Erben (Curt Gerber), Potsdam 



Inhaltsverzeichnis 



Seite 

XI. Agrikultur, Moorknltnr, Forstbotanik und Hortikultur 1907 und 1908. 

Von Alfons Eichinger 1—92 

I. Allgemeines 2 

IL Agrikultur 2 

1. Saatgut und Samenprüfung 2 

2. Physiologie des Samens, Keimung 4 

3. Boden 5 

4. Düngung . 8 

5. Stimulierende Wirkung, Reizmittel, Elektrokultur ... 20 

6. Wachstum, Ernährving, Stoffwechsel 21 

7. Pflanzenkultur, Anbauversuche usw 26 

8. Unkrautvertilgung 44 

9. Züchtung, Vererbung, Bastardierung 46 

10. Mikroskopische Untersuchung von Futtermitteln .... 55 

11. Berichte der Versuchsstationen 56 

III. Moorkultur 58 

IV. Forstbotanik 61 

V. Horticultur 72 

Autorenverzeichnis 85 

XII. Allgemeine Pflanzengeographie und Pflanzengeographie ausser- 

europäischer Länder. Von F. Hock 93 — 275 

I. Allgemeine Pflanzengeographie 95 

1. Arbeiten allgemeinen Inhalts 95 

2. Topographische Pflanzengeographie (Einfluss der Unterlage 

auf die Pflanzen und umgekehrt) 103 

3. Klimatische Pflanzengeographie 104 

a) Allgemeines 104 

b) Phänologische Beobachtungen 111 

c) Auffallende (vermutlich meist durch klimatische Verhält- 
nisse bedingte) Erscheinungen im Pflanzenreiche .... 113 

4. Geologische Pflanzengeographie (Erdgeschichte und Ver- 
breitung der Pflanzen in Wechselbeziehung) 114 

5. Systematische Pflanzengeographie (Verbreitung von Verwandt- 
schaftsgruppen der Pflanzen) 118 



IV Inhaitaverzeiohnis . 

Seite 

0. Soziologische Pflanzengeographie (Pflanzengesellschaften [Be- 
Btände and Genossenschaft m|i 132 

7. Anthropologische Pflanzengeographie < Einfluss des Menschen 

auf Pflanzenverbreitung) 137 

Anhang: Die Pflanzenwelt in Kunst, Sage, Geschichte, Volks- 
glauben und Volksmnnd 141 

EI. Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder 142 

1. Nordisches Pflanzenreich 142 

a) Allgenieines 142 

b) Nordasien 142 

c) Nordischer Anteil Amerikas 144 

2. Mittelländisches Pflanzenreich 147 

a) Allgemeines 147 

b) Makaronesien . 148 

c) Nordafrika 149 

d) Westasien 151 

3. Mittel- und ostasiatisches Pflanzenreich 156 

a) Allgemeines 156 

b) Mittelasien 158 

c) Ostasiatisches Festland 160 

d) Ostasiatische Inseln 164 

4. Nordamerikanisches Pflanzenreich 167 

a) Allgemeines (oder bei einzelnen Teilen nicht Ein- 
zuordnendes) 167 

b) Atlantisches Gebiet 171 

c) Pazifisches Gebiet 182 

5. Heiss-amerikanisches Pflanzenreich 189 

a) Allgemeines (oder in einzelnen Gebieten schwer Unter- 
zuordnendes) 189 

b) Mittelamerikanisches Gebiet (einschl. Mexiko ausser Nieder- 
Kalifornien) 191 

c) Westindisches Gebiet 196 

d) Magdalena-Orinoko-Gebiet 198 

e) Amazonasgebiet (einschl. aller sich allgemein auf Brasilien 
beziehenden Arbeiten) 199 

f) Parana-Gebiet 203 

6. Indopolynesisches Pflanzengebiet 205 

a) Allgemeines (oder bei einzelnen Gebieten, nicht Unter- 
zubringendes) 205 

b) Nordostpolynesisches Gebiet (Hawaii-Inseln) 205 

c) Südostpolynesisches Gebiet (Gesellschafts- undMarquesas- 
Inseln, Christmas-Insel) 206 

d) Mittelpol jnesisches Gebiet (Fidschi-, Samoa- und Tonga- 
Inseln 200 

e) Südwestpolynesisches Gebiet (Neu-Caledonien und Neue 
Hebriden) 207 

f) Nordwestpolynesisches Gebiet (Karolinen-, Marianen-, 
Bonin-, Marschall- und Gilbert-Inseln) 208 

g) Papuanisches Gebiet (Neu-Guinea, Bismarck-, Admiralitäts-, 
Aru-, Key- und Salomons-Inseln) 208 



Inhaltsverzeichnis. V 

Seite 

h) Ost-Malesien (Celebes, östliche kleine Sunda-Inseln und 

Molukken) 209 

i) Nord -Malesien (Philippinen und Formosa) 210 

k) West-Malesien (westl. kleine Sunda-Inseln, Java, Borneo, 

Sumatra, Malakka) 215 

1) Hinterindisches Gebiet (Siam, Tonkin, Kotschinchina) . 221 

m) Burmanisch-Bengalisches Gebiet 223 

n) Südindisch-ceylonisches Gebiet 224 

o) Dekhan-Gebiet 224 

p) Himalaja-Indus-Gebiet 224 

7. Madagassisches Pflanzenreich 22Ö 

8. Afrikanisches Pflanzenreich (afrikanisches Festland südlich 

der Sahara) 229 

a) Allgemeines . . . • \ 229 

b) Tropisches Afrika 248 

c) Südafrika (mit Einschluss von St. Helena und Ascension) 253 

9. Australisches Pflanzenreich 254 

10. Neuseeländisches Pflanzenreich 261 

11. Antarktisch-Andines Pflanzenreich 2(55 

12. Ozeanisches Pflanzenreich 270 

Verfasserverzeichnis 271 

XIII. Novorum generum, specieram, varietatam, formaranique Siphono- 
gamaram Index. Zusammengestellt von Friedrich Fedde 276 — 550 

XIV. Bestäubungs- und Aussäangseinrichtungen. (Biologie-Ökologie 1908 ) 

Von K. W. v. Dalla Torre 551—602 

Alphabetische Übersicht der Schlagwörter 551 

XV. Pflanzengallen and deren tierische Erzenger. (Zoocecidien nnd 

Cecidozoen 1908.) Von K. W. v. Dalla Torre 603—627 

Alphabetische Übersicht der Schlagwörter 608 

XVI. Bacillariales 1908. Von E. Lemmermann 628—646 

Autorenverzeichnis 628 

1. Allgemeines 628 

2. Systematik, Verbreitung 633 

3. Fossile Bacillariaceen 641 

4. Sammlungen, Anweisung zum Sammeln und Präparieren, 
Abbildungswerke 642 

5. Neue Formen 643 

XVII. Chemische Physiologie 1908- Von Eichard Otto .... 647—731 

Autorenverzeichnis 647 

1. Keimung 649 

2. Stoffaufnahme (554 

3. Assimilation 677 

4. Stoffumsatz 684 

5. Fermente und Enzyme 697 

6. Gärung 704 

7. Atmung 706 

8. Zusammensetzung 709 

9. Färb- und Biechstoffe . 719 

10. Verschiedenes 725 



VI Inhaltsverzeichnis. 

Seite 

Win. Pteridephyten 1908. Von C. Brick 732—81(5 

Autorenverzeichnia 732 

1. Lehrbücher, Allgemeines 735 

2. Keimung, Prothallium, Geschlechtsorgane, Spermatozoiden, 

Apogamie 736 

3. Morphologie, Anatomie, Physiologie und Biologie der Sporen- 
pflanze 749 

{. Sporangientragende Organe, Sori, S])orangien, Sporen . . 702 

."). Pflanzengeographie, Systematik, Floristik 765 

6. Gartenpflanzen 797 

7. Bildungsabweichungen, Variationen, Missbildungen .... 802 

8. Krankheiten, Beschädigungen 802 

9. Medizinische, pharmazeutische und sonstige Verwendungen 804 

10. Verschiedenes 800 

11. Neue Arten und Namen von Pteridophyten 1908 .... 808 

MX. Technische und Kolonialbotanik 1908. Von A. Voigt . . . 817—954 

I. Allgemeines. Lehr- und Handbücher 818 

IL Kolonialinstitute. Kolonialgärten. Kongresse 819 

III. Nutzpflanzen und Kulturen in verschiedenen Ländern . . 820 

1. Allgemeines 820 

2. Amerika 821 

3. Afrika 824 

4. Asien 826 

5. Südsee 830 

IV. Tropische Agrikultur 831 

1. Allgemeines ... 3S1 

2. Technik, Bewässerung 833 

3. Boden und Düngung 834 

4. Futterpflanzen 836 

5. Viehzucht, Bienen, Seidenraupen 845 

6. Unkräuter 846 

7. Krankheiten und Schädlinge 847 

8. Verschiedenes 850 

Y. Einzelne Produkte 851 

J. Allgemeines 851 

2. Nahrungsmittel 851 

3. Obst 862 

4. Zucker 873 

5. Alkohol 877 

6. Genussmittel 877 

7. Gewürze 888 

8. Drogen 890 

9. Färb- und Gerbstoffe 892 

10. Holz 897 

11. Fasern 904 

12. Fette, Öle und Wachse 920 

13. Harze, Kopale 929 

14. Ätherische Öle 930 

15. Balsame 934 



Inhaltsverzeichnis. VII 

Seite 

16. Pflanzenschleime 934 

17. Kautschuk, Guttapercha, Balata 935 

XX. Morphologie der Zelle 1908- Von Johannes Bu der . . . 955—999 

Autorenverzeichnis 955 

I. Allgemeines . . , 956 

IL Kern, Kernteilung und -Verschmelzung, Chromosomen, 

Nucleolen, Centrosomen usw 958 

a) Allgemeines 958 

b) Mjxomyceten und Bakterien 962 

c) Algen 965 

d) Pilze 967 

e) Moose 972 

f) Pteridophyten 974 

g) Phanerogamen 977 

III. Chromatophoren, Stärke, Eiweisskörner und andere Ein- 
schlüsse der Zelle 988 

IV. Membran . 993 



£2^=3^" 



XI. Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik 
und Hortikultnr 1907 und 1908. 

Eeferent: Alfoiis Eichinger. 

Inhaltsübersicht: 

I. Allgemeines, Lehrbücher usw. Ref. 1 — 7. 

II. Agrikultur. Ref. 8—962. 

1. Saatgut und Samenprüfung. Ref. 8 — -43. 

2. Physiologie des Samens, Keimung. Ref. 44 — 63. 

3. Boden. Ret 64—103. 

4. Düngung. Ref. 104—320. 

5. Stimulierende Wirkung, Reizmittel, Elektrokultur. Ref. 321—339. 

6. Wachstum, Ernährung, Stoffwechsel. Ref. 340 — 424. 

7. Pflanzenkultur, Anbauversuche usw. Ref. 425 — 752. 

8. Unkrautvertilgung. Ref. 753 — 786. 

9. Züchtung, Vererbung, Bastardierung usw. Ref. 787 — 932. 

10. Mikroskopische Untersuchung von Futtermitteln. Ref. 933—938. 

11. Berichte der Versuchsstationen. Ref. 939 — 962. 

III. Moorkultur. Ref. 963—1018. 

IV. Forstbotanik. Ref. 1019 — 1219. 

V. Hortikultur. Wein. Ref. 1220 — 1460. 



Bei vielen Arbeiten wurde auf ausführliche Referate in anderen Zeit- 
schriften hingewiesen, insbesondere auf Biedermanns Centralblatt für Agrikultur- 
chemie (abgekürzt B. (!.), auf Dietrich, Jahresbericht über die Fortschritte auf 
dem Gesamtgebiete der Agrikulturchemie (abgekürzt D.); Weber, Jahresbericht 
über Veröffentlichungen und wichtigere Ereignisse im Gebiete des Forst- 
wesens (abgekürzt F.) und auf Experiment Station Record (abgekürzt Exp. 
Stat. Rec). 

Die Abkürzungen der Zeitschriften sind meist selbstverständlich. D. L.- 
G. = Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft. 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. (Gedruckt 19. 8. 09."» 1 



2 A. Eichinger: Agrikultur. Moorktiltur. Forstbotanik usw. 1907/08. [2 

I. Allgemeines. 

1. Gtaassen, W. Die deutsche Landwirtschaft. Leipzig 1908, Verl. 
v. B. C. Teubner. 

2. Said] F. Botanik. Ein Lehrbuch für den Unterricht an 

land wirtschaftlichen Lehranstalten. Berlin 1908, P. Parey. 

3. Hangen, F. und Wellmann, F. Betriebsverhältnisse der deut- 
schen Landwirtschaft. Bearbeitet unter Leitung der Betriebsabteilung der 
D. L.G. Stink V der Sammlung. (Arb. d. D. L.-G., 1908, Heft 137.) 

4. Ludwig. K. Landwirtschaftliches aus alter Zeit. (XXXVII 
Jahresber. Ver. Naturkde. Österr. ob d. Enns, Linz [1908], p. 25.) 

An der Hand eines Herbariums von Kremsmünster (1299 — 1304)Schilderung 
des damaligen wirtschaftlichen Zustandes. Fedde. 

5. Stoklasa, .1. Grundlagen für neue Ziele der österreichischen 
Landwirtschaft. (Die Ernährung der Pflanze, 1908, p. 125.) 

6. Warburg, 0. und von Someren Brand. Kulturpflanzen der Welt- 
wirtschaft. Leipzig, Verl. R. Voigtländer. 

7. Weber, C. Kurzer Abriss für den ersten Unterricht in der 
landwirtschaftlichen Pflanzenkunde. Stuttgart 1908, Verl. E. Ulmer. 

II. Agrikultur. 

1. Saatgut und Samenprüfung. 

8. A um au n. K. Befund von Zuckerrübensamen. (Ber. d. landw. 
Versuchest. Hildesheim, 1906.) D., 1907, p. 269. 

9. Behrens, J. Samenprüfung i. J. 1906. (Ber. d. Grossh. landw. Ver- 
suchsst. Augustenberg, 1906.) D., 1907, p. 270. 

10. Bolley, H. L. Studies on seed formation in clover and al- 
falfa. (North Dakota Stat. Rpt., 1907, p. 80.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, 
p. 530. 

11. Brown, E. and Crosby, M. L. Imported low-grade clover and 
alfalfa seed. (U. S. Dep. Agric. Bur. PI. Ind. Bull., n. 111, pt. 3, pp. 18.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 533. 

12. Brown, E. and Duvel, J. W. T. A Quick Method for the Deter- 
mination of Moisture in Grain. (U. S. Dep. Agric. Bur. PI. Ind. Bull., 
n. 99, 1907, pp. 24.) 

13. Brown, E. and Hilliuan, F. H. Seed of Red Clover and its Im- 
purities. (U. S. Dep. Agric. Farmers Bull., 1906, n. 260.) 

14. Brown E. and Hilliuan. F. H. The Seeds of the Bluegrasses. 
(U. S. Dep. Agric. Bull. PI. Ind., n. 84, pp. 38.) 

15. Demonssy, E. Einfluss des Feuchtigkeitsgehaltes der Luft 
auf die Haltbarkeit der Samen. (Compt. rend., 1907, CXLV, p. 1194.) 

16. Duvel, J.W. T. The Germination of Seed Com. (U. S. Dep. 
Agric. Farmers Bull., 1906, n. 253.) 

17. Freudl, E. Verbesserter Probeziehungsapparat für Rüben- 
samen nach Körners. (Ost. landw. Wochenbl., 1907, XXXIII, p. 59.) 

18. (ialloway, B. T. The adulteration and misbranding of al- 
falfa, red clover and grass seeds. (U. S. Dep. Agric, Off. See. Circ. 26, 
pp. (i.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 942. 



gl Saatgut und Samenprüt'ung. 3 

19. Gisevius. Die Organisation des Saatgutanbaues und der 
Saatgutanerkennung durch die Landwirtschaftskammern und die 
Aufgaben und Ziele dieser Organisation. (Arb. d. Landw. K. f. d. 
Prov. Sachsen, Heft 18, 1908, p. 49.) 

20. Hegyi. D. Der Einfluss des Wassergehaltes der Rüben- 
knäule auf den Wert des Samens. (Öst.-ung. Z. f. Zuckerind. u. Landw., 
1908, XXXVII, p. 749.) 

21. Hiltner, L. und Ihssen, G. Ergebnisse der Samenprüfung. 
(4. Ber. d. k. agrik.-bot. Anstalt München, auch in Vierteljahrsohr. d. bayr. 
Landwirtschaftsrates, 1907, XXII. Erg.-H. zu H. 2) D., 1907, p. 207. 

22. Jenkins, E. H. and Jagger, M. H. Clover seed in the Connecti- 
cut market. (Connecticut Stat. Bull., 160, p. 3.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, 
p. 136. 

23. Jenkins, E. H. Prüfung der Keimfähigkeit von Sämereien. 
(30. Ber. Conn. Agr. Exp. Stat., 1906, p. 395.) D., 1907, p. 169. 

Enthält u. a. Keimfähigkeit von Zwiebelsamen verschiedener Jahre, Ein- 
fluss des Alters auf die Keimfähigkeit von Zwiebelsamen. 

24. Jones, M. P. Testing the germination of seed com. (New 
York Cornell. Stat. Circ. 1.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 532. 

25. Körners, K. Die Wertbestimmung des Rübensamens. (Wien. 
landw. Z., 1907, LVII, p. 81.) 

26. König, J. und Spieckermann, A. Befund von Kleesamen. (Ber. 
d. landw. Versuchsst. Münster i. W., 1906.) D., 1907, p. 269. 

27. Laschke, W. Befund von Saatwaren. (Jahresber. d. landw. Ver- 
suchsst. Berlin, 1906.) D., 1907, p. 270. 

28. Lubanski. Versuche mit Zuckerrübensamen verschiedener 
Herkunft in Polen und südwestlichem Russland 1907. (Bl. f. Zucker- 
rübenb., 1908, p. 121.) 

29. Matenaers, T. F. Der Wert grosser Maiskolben zur Saat- 
maisgewinnung. (Fühl, landw. Ztg., 1908, p. 812.) 

30. Müller, H. C. und Schnhmann, P. Ergebnisse der Samenprüfung. 
(Ber. d. agrik. Kontrollstat. Halle, 1906.) D., 1907, p. 268. 

31. Nenbaner, H. Ergebnisse der Samenprüfung. (Jahresber. d. 
Versuchsst. Bonn, 1906.) D., 1907, p. 268. 

32. Paulus, K. J. Über Rotkleeanbau und Kleesamenhandel. 
(D. landw. Pr., 1908, p. 553.) 

33. Pawlowski, M. Methoden zur Bewertung des Rübensamens, 
(Wochenschr. d. Centralver. f. Zuckerind. i. d. öst.-ung. Mon., 1907, XLV, 
p. 609.) 

34. Shaw. H. B. An improved method of separating buckhorn 
from red clover and alfalfa seeds. (U. S. Dep. Agr., Bur. PI. Ind. Circ. 2, 
pp. 12.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1140. 

35. Shepard, J. H. Growing sugar-beet seed in South Dakota. 
(South Dakota Stat. Bull., 106, p. 320, fig. 8.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, 
p. 233. 

36. Stebler, F. G. Ergebnisse der Samenprüfung. (30. Ber. d. 
Schweiz. Samenunters.- u. Versuchsanst. Zürich, 1907.) D., 1907, p. 266. 

37. Stewart, F. C. and Freneh, G. T. Dodder in alfalfa seed. (New 
York State Stat. Circ. 8.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 328. 

1* 



4 A. Eichinger: Agrikultur, Hoorkoltor, Forstbotanik naw. 1 ( .mi7/()8. [4 

38. Stornier, K. Die Bestimmung des Gebrauchswertes von 
Samen durch die Kontrollstationen. Halle a. S.. Verl. v. 0. Thiele. 

39. Stoiie. (i. E. Seed Separation and germination. (Massachusetts 
Stat. Bull., 121, pp. 14.i Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1036. 

40. Weinzierl, Th. v. Apparate zur Samenkontrolle. 5. Eine 
Lupe Für Samenuntersuchungen. (Z. f. d. Landw. Versuchsw. in Ost., 
190S, p. 901.) 

41. Weinzierl, Th. v. Ergebnisse der Samenprüfung. (20. Jahres- 
ber. d. k. k. Samenkontrollstat. Wien f. 1906, Zeitschr. f. landw. Versuchsw. 
Ost., 1907.) D., 1907. p. 265. 

42. Williams. C. 6. Seed com for the season of 1908. (Ohio Stat. 
Circ, 74 a u. 76.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1137. 

43. Woods, ('. D. and Hanunond, R. L. Seed inspection. (Maine Stat. 
Bull., 152, p. 49.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 103<>. 

2. Physiologie des Samens, Keimling. 

44. Albo. G. Die Enzyme und die Keimfähigkeit der Samen 
(Arch. des scienc. phys! et nat., Genf 1908, XXV, p. 45 ; Ref. Wochenschr. f. 
Brauerei 1908, p. 238.) 

45. Beequerel. P. Über die Atmung der Getreidekörner im Zu- 
stande des latenten Lebens. (Wochenschr. f. Brauerei 1907, p. 43; Compt. 
rend., 1906, CXLIII, p. 974.) 

46. Becquerel, P. Untersuchungen über das latente Leben der 
Samen. (Naturw. Rundschau. XXII, No. 48, 28, 1907, p. 611) B. C, 1908, p. 520. 

47. Behrens, J. Qualität der Samen einer Tabakstaude aus ver- 
schiedenen Kapseln. (Ber. d. landw. Versuchsst. Augustenberg, 1906.) D., 

1907, p. 271. 

48. Behrens, J. Über die Beeinflussung der Keimfähigkeit ge- 
wisser Samen durch Narkose und Verwundung. (Ber. d. landw. Vers. 
Stat. Augustenberg f. 1906, p. 60.) B. C., 1908, p. 671. 

49. Breal, E. Traitement cuivrique des semences. (Compt. Rend. 
seanc Acad. sei. Paris, CXLII [1906], p. 904—906.) 

50. Brown, E. and (ioss, W. L. The germination of vegetable seeds. 
(ü. S. Dep. Agr. Bur. Plant Indus. Bull., 131, p. 5.) Exp. Stat. Rec, 1908, 
XX, p. 235. 

51. Deneumostier, C. Beziehung zwischen Temperatur und 
Feuchtigkeit und der Keimung der Samen verschiedener Gräser. 
(Bull. Agr. [Brüssel], 1906, VII, p. 983.) D., 1907, p. 270. 

52. Enesque. Verdier und Bretin. Giftige sogenannte ungarische 
Bohnen. (Journ. Pharm, et Chim., XXVI, p. 348; Chem. Zentralbl., 1907, 
No. 24, p. 1931.) B. C., 1908, p. 716. 

53. Kiessling, L. Über die Keimreife der Gerste. (Fühl, landw. Ztg., 

1908, p. 177.) 

54. Kinzel, W. Über den Einfluss des Lichtes auf die Keimung 
„Lichtharte" Samen. (Ber. d. D. Bot. Ges., 1907, XXV, p. 269.) 

55. Kinzel. W. Die W 7 irkung des Lichtes auf die Keimung. 
(Ber. d. D. Bot. Ges., 190S, XXVI. p. 105.) 



5| Physiologie des Samens, Keimung. Boden. 5 

56. Kinzel, W. Lichtkeimung. Einige bestätigende und er- 
gänzende Bemerkungen zu den vorläufigen Mitteilungen von 1907 
und 1908. (Ber. d. D. Bot. Ges., 1908, XXVIa, p. 631 ff.) 

")7. Kölpin Ravn, F. Forsög med Varmvandsbehandling af seks- 
radet Byg. (Versuche über die Behandlung der sechsreihigen 
Gerste mit warmem Wasser.) (Tidsskrift for Landbrugets Planteavl, Bd. 15, 
p. 159—176, Kjöbenhavn, 1908.) 

Die Resultate der Versuche sind die folgenden: Die Temperatur (c. 53° C) 
muss während der Hauptbehandlung konstant gehalten werden. 

Die Abkühlung muss schnell geschehen. Abkühlung in der Luft ist 
besser als Abkühlung in Wasser. H. E. Petersen. 

58. Ling, R. A. Über die Vorgänge beim Mälzen. (Journ. of the 
Inst, of Brewing, 1908. p. 494.) Wochenschr. f. Brauerei 1908, p. 809. 

59. Lnbanski, F. Keimen geritzter und ungeritzter Kleesamen. 
(D. landw. Pr„ 1908, p. 536.) 

60. Lubimenko, W. Einfluss des Lichtes auf die Assimilation 
der organischen Reserven der Samen und der Zwiebeln durch die 
Keimpflanzen im Laufe ihrer Keimung. (C. R. Acad. Sei. Paris, 1907, 
t. 144, p. 1060.) B. C, 1908, p. 604. 

61. Oswald, E. J. The effect of animal digestion and fermen- 
tation of manures on the vitality of seeds. (Maryland Stat. Bull., 128, 
p. 265.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX. p. 236. 

62. Thatcher, R. W. und Watkins, H. R. Der Einfluss von Schatten 
während, der Reife auf die näheren Bestandteile der Weizenkörner. 
(Journ. Ann. Chem., 1907, XXIX, p. 764.) 

63. Waugh, F. A. and Pomeroy, C. S. The physiological constant 
for the germinating stage of cress. (Massachusetts Stat. Rp., 1907, p. 71.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 324. 

3. Boden. 

64. Adams. E. Studium an Rhode-Island-Boden mittelst Feld- 
versuche. (Rhode Island Stat., 1907, Bull. 121, p. 141.) D. 1907, p. 183. 

65. Darbishire, F. V. und Russell, J. E. Oxydation in Böden und 
ihre Beziehung zur Fruchtbarkeit. (Journ. Agr. Science, 1907,11, p. 305.) 
D., 1907, p. 84. 

66. Delwiche, E. J. and Moore, J. Gr. The relation of orchardeover 
crops to soil moisture and soil freezing. (Wisconsin Stat. Rpt., 1907, 
p. 379.) Exp. Stat, Rec, 1908, XX, p. 30.» 

67. Djebaroff, J. A. Th. Ein Beitrag zur Wasserverdunstung des 
nackten und bebauten Bodens. Inaug.-Diss., Halle 1907. 

68. Dnmont, J. Sur Tabsorption des carbonates alcalins par les 
composants mineraux du sol. (Compt. Rend. seanc Acad. Sei. Paris, 
OXLII [1906], p. 345-347.) 

69. Eckart, C. F. Lysimeterversuche. (Hawaiian Sugar Planters Stat., 
Div. Agr. and Chem. Bull., XIX, p. 31.) Exp. Stat. Rec, 1907, XVIII, p. 718 
u. D., 1907, p. 78. 

70. Frankfurt, S. Über den Einfluss der Neutralisation des 
Schwarzerdebodens auf die Rübenernte. (Centralbl. f. d. Zuckerind., 
1907, XV, p. 536.) D., 1907, p. 192. 



Q A. Eiohinger: Agrikultur, Moorkultur. Forstbotanik usw. 1907 [6 

71. Gardner, F. I». Fertility of soils as affected by manu res. 
I s. Dept. Agr. Hur. Soils Bull., 48, p. 59, figs. 5.) Exp. Stat. Rec. 1908, 

XIX, p. B22.) 

72. Guthrie, F. B. Bodenstudien. (Agr. Gaz. N. S. Wales, 1907, V, 
p. 438.) D.. 1907, p. 184. Exp. Stat. Rec. 1907. XIX. p. 15. 

73. Hills. J. L. und Jones, ('. H. Soil biology in its relation to 
fertilization. (Vermont Sta. Bull., 130, p. 213.) Exp. Stat. Rec, 1907, p. 318. 

74. Hissink. 1). J. Der Kochsalzgehalt der am 12. März 1906 über- 
schwemmten Polder der Provinz Zeeland. (Het zoutgehalte van de 
op 12 Maart 1906 ondergeloopen Zeeuwsehe Polders, den Haag 1907.) B. C, 
1908, p. 710. 

75. Hofinann-BaiiY, 0. Versuche zur Bestimmung der verwert- 
baren Phosphorsäure in Böden. (K. Landtbr. Akad. Handl. och Tidskr., 
1906, p. 316.) Exp. Stat. Rec. 1907, XVIII. p, 717 u. D.. 1907. p. 61. 

70. Hopkins C. G. und Readliimer, J. E. Bodenuntersuchungen mit 
den erschöpften Hügelböden von Illinois. (Illinois Stat. Bull.. 115, 
p. 431.) D.. 1907. p. 183. Exp. Stat. Rec. 1907, XIX. p. 117. 

77. Hopkins, C. G. Illinois soils in relation to Systems of per- 
manent agriculture. (Illinois stat. circ, 108. p. 26.) Exp. Stat. Rec, 1907, 
XIX, p. 15. 

7<S. Lan. E. Untersuchungen über die Zusammensetzung der 
Luft im Ackerboden. (Inaug.-Diss., Rostock 1906 u. Tät.-Ber. d. landw. 

Ann. d. mecklenb. patr. Ver.. 1907. Heft 49.) 



Vers.-Stat. Rostock aus 


„Landw 


B. C, 1908, p. 433. 




79. Lipman, J. G. 


Sandy 


growing of forage 


ci ops. 



soils and their improvement in the 
(New Jersey Stat. Bull.. 211, p. 30.) Exp. 
Stat. Rec, 1908. XIX. p. 934. 

80. Lipman, J. G. Untersuchungen über die Lmwandlung und 
Bindung von Stickstoff durch Bakterien. (New Jersey St. Agr. Exp. 
Stat. Rec, 1907. p. 218.) D.. 1907. p. 81. 

81. Livingston, B. E. Weitere Untersuchungen über die Eigen- 
schaften unfruchtbarer Böden. (U. S. Dept. Agr. Bur. Soils Bull.. XXXVI, 
p. 71.) Exp. Stat. Rec, 1907, XIX. p. 13 u. D., 1907, p. 55. 

82. Loew, V. und Aso, K. Über Veränderungen der Aufnahme- 
fähigkeit des Stickstoffs in Böden. (Bull, of the Coli, of Agr. Tokyo, 
1907. III, p. 443.) D.. 1907, p. 77. 

83. Loew, 0. und Aso, K. Über die Nutzbarkeit des Stickstoffs 
im Boden. (The Bull, of the Coli, of Agricult. Tokyo Imp. Univ.. 1907.. VII, 
No. 3, p. 443.) B. C, 1908. p. 639. 

84. Palten, H. E. and Gallagher, F. E. Absorption of vapors and gas es. 
by soils. (U. S. Dept. Agr. Bur. Soils Bull.. 51, p. 50. figs. 19.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX. p. 1118. 

85. Pfeiffer, Th.. Hepner, A. und Frank, L. Die Festlegung des 
Ammoniakstickstoffes durch die Zeolithe im Boden. (Mitt. d. landw. 
Inst. d. kgl. Univ. Breslau. 1V T . Heft III.) 

86. Pfeiffer, Th. Das Stickstoffkapital im Ackerboden bei ein- 
seitiger Düngung mit Salpeter. (Fühl. Landw. Ztg.. 1908. p. 41.) 

87. Pillichody, Über Erhaltung der Bodenkraft der Wytweiden. 
(Schweiz. Zeitschr. f. Forstw., 191)7. p. 162.) F.. 1907. p. 78. 



7] 



Boden. 



88. Poaget, J. and Chanchak, L>. Boden Vergiftung. (0. R. Acad. 
Sei. Paris, 1907, 145, p. 1200, Rev. Sei. Paris, 1907, p. 796, Rev. gen. agron., 
1908, p. 1.) 

In unkultivierten oder Luzerneböden sammelten sich nach und nach 
Gifte an, die das Wachstum der Pflanzen behindern. Exp. Stat. Rec, 1908, 
XIX, p. 1122. 

89. Pucliner. Über die Verteilung von Nährstoffen in den ver- 
schiedenen feinen Bestandteilen des Bodens. (Landw. Vers. Stat., 

1907, LXVI, p. 463.) 

90. (jnante. Neue Gesichtspunkte in der Bodenkunde und 
Bodenbearbeitung. (Z. d. Landw. K. f. d. Prov. Schlesien, 1908, p. 389.) 

91. Remy, Th. Die Bedeutung der Pflanzenanalyse für die Fest- 
stellung des Düngebedürfnisses der Böden. (Ber. d. Inst. f. Boden- 
lehre und Pflanzenb., Poppeisdorf i. J. 1905/1906.) D., 1907, p. 175. 

92. Sasanow, W. Die Brauchbarkeit der Vegetationsversuche 
zur Bestimmung des Bedarfs des Bodens an Nährstoffen. (Russ. 
Journ. f. exp. Landw., 1907, VIII, p. 145.) D., 1907, p. 174. 

93. Sasanow, W. Gang der Nitrifikation im Boden während der 
Vegetationszeit der Rübe. (Centrbl. f. Zuckerind., 1907, XV, p. 652.) 

94. Schreiner, 0. and Reed. H. S. The röle of the oxidizing power 
ot roots in soil fertility. (Journ. Biol. Chem., 1907, No. 3.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX. p. 822. 

95. Schreiner, 0. and Sullivan, M. X. The produets of germination 
affecting soil fertility. (Journ. Biol. Chem., 1907, No. 3.) Exp. Stat. Rec, 

1908, XIX, p. 822. 

96. Schreiner, 0. und Reed, H. L. Einige die Bodenfruchtbarkeit 
beeinflussende Faktoren. (U. S. Dept. Agr. Bur. Soils Bull., XL, p. 40.) 
Exp. Stat. Rec, 1907, XIX. p. 117. 

97. Schultze, B. Die Ergebnisse der an der Vegetationsstation 
zu Rosenthal ausgeführten Prüfungen schlesischer Ackerböden. 
(Z. d. Landw. K. f. d. Prov. Schlesien, 1908, p. 68.) 

98. Schulze - Dieckhoff. Ein Bodenbereicherungsversuch auf 
leichtem, noch nicht gedüngtem Heide- und Sandboden. (D. landw- 
Pr., 1908, p. 985.) 

99. Seelhorst, J. v. Über die Wasserabgabe von längerer oder 
kürzerer Zeit gelagerter Erde. (Journ. f. Landw., 1908, p. 208.) 

100. Stevenson, VV. H, Synder, A. H. and Schaub, J. 0. Maintenance 
of fertility with special reference to the Missouri loess. (.Iowa Stat. 
Bull., 95, p. 31.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1016. 

101. Synder, H. A comparison of chemical methods with field 
tests for determining the fertiliser requirements of soils. (Minne- 
sota Stat. Bull., 102, p. 35—38.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 924. 

102. Thorne. C. E. Über die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit. 
(Ohio Stat Bull., 182, p. 131.) Exp. Stat. Rec. 1907. XIX, p. 315 u. D., 
1907, p. 55. 

103. Whitson, A- R., Stoddart, C. W. und Mc Leod, A. F. Der Stick- 
stoffgehalt des Bodens und seine Beeinflussung durch den Acker- 
bau. (Wisconsin Stat. Rep., 1906. p. 160.) P:xp. Stat. Rec, 1907. XVIII, 
p. 1025. 



8 A. Eic hinger: Agrikultur. Moorkultnr, Forstbotanik usw. 1907/08. [g 

4. Düngung. 
Allgemeines. 

104. Albrecht, K. Kritische Betrachtung der verschiedenen 
Verfahren zur Ausführung von Düngungsversuchen. (Fühl, landw. 
Ztg., 1908, p. 7!»4.) 

105. Becker, G. Die Düngung im Herbst und Winter. (111. landw. 
Ztg., 1908, p. 838.) 

106. Böttcher. 0. Über Drilldüngemittel. (D. landw. Pr., 1907, 
p. 589.) D. 1907, p. 194. 

K'T. Bnrfrhi. P. Resultate über die Anwendung von Dünge- 
mitteln und eine Studie über Fruchtwechsel. (Russ. Journ. f. exp. 
Landw.. 1907, VIII. p. 433.) Exp. Stat. Rec. 1908, XIX, p. 1121'. 

108 Budrin, P. Demonstrationsversuche a. d. Forst- u. Landw. 
Inst, zu Nowo-Alex andria. (Russ. Journ. f. exp. Landw., 1907, VIII, p. 628.) 

109. Clauseil. Das Ergebnis eines umfangreichen Düngungs- 
versuches auf Sandboden in schlechter Kultur. (D. landw. Pr., 1908, 
p. 105.) 

110. Crosthwait, G. A. Bodendüngungsversuche. (Idaho Stat. Bull., 
59, p. 16.) D. 1907. p. 183 u. Exp. Stat. Rec, 1907, XIX, p. 316. 

111. Ehrenberg, P. Praktische Winke zur Düngerlehre. Berlin, 
1908, Verl. Trowitzsch & Sohn. 

112. Garcke. Zur Düngung der Sommerhalmfrüchte. (D. landw. 
Pr., 1908, p. 239.) 

113. Grohmanii. Der Einfluss des Niederschlages auf den 
Wirkungsgrad künstlicher Düngemittel. (111. landw. Ztg.. 1908, p. 465.) 

114. Grohmanii. Die Witterungsbeobachtungen in Verbindung 
mit Anbau- und Düngungsversuchen. (Fühl, landw. Ztg., 1908, p. 290.) 

115. Grohmann. Felddüngungsversuche im Bezirke des land- 
wirtschaftlichen Kreisvereins Leipzig in ihrer Abhängigkeit von 
Temperatur und Niederschlag. (Mitt. d. landw. Inst. d. Univ. Leipzig, 
1908, Heft 9.) 

116. Hanamann, J. Ergebnisse einiger Düngungsversuche. (Z. 
f. d. landw. Versuchw. in österr., 1908, p. 637.) 

117. Harcourt, R. Fertilizers for sugar beets. (Ann. Rpt. Ontario 
Agr. Col. and Expt. Farm, 1907, XXXIII, p. 68.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 1138. 

118. Harnoth. Felddüngungsversuche. (Z, d. Landw.-K. f. d. Prov. 
Schlesien. 1908, p. 4.) 

119. Harnoth. Die Bedeutung der Statik des Landbaues im 
Lichte der modernen Düngungslehre. (Fühl, landw. Ztg., 1908, p. 115.) 

120. Harnoth. Nochmals die Bedeutung der Statik des Land- 
baues. (Fühl, landw. Ztg., 1908, p. 593.) 

121. Haselhotf, E. Über Drilldüngemittel. (Amtsbl. d. Landw.-K. 
Kassel, 1907, p. 461.) 

122. Heykings. Teichdüngungsversuche. (D. landw. Pr., 1908, 
p. 342.) 

123. Hotehkiss, W. S. and Kyle, E. J. Irish potato fertilizer experi- 
ments. (Texas Stat. Bull., 101, p. 11.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 941. 



9| Düngung. 9 

124. Hotter, E. Das Ergebnis zweijähriger Wiesendüngungs- 
versuche. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr.. 1908, p. 521.) 

125. Knieriem, W. v. Über Erfahrungen mit Anwendung künst- 
licher Düngemittel, namentlich des Kainits, auf der Versuchs- 
farm Peterhof. (Balt. Wochenschr. f. Landwirtsch., 1908, XLVI, p. 109.) 
B. C, 1909, p. 17. 

.126. Krische, P. Nochmals „Die Bedeutung der Statik des Land- 
baues im Lichte der modernen Düngerlehre". (Fühl, landw. Ztg., 1908, 
p. 410.) 

127. Kuhnert. Teichdüngungsversuche. (D. landw. Pr., 1908, p. 369.) 

128. Oldenburg. DieDüngungsversuche im Fürstentume Seh warz- 
burg-Sondershausen im Jahre 1907. (111. landw. Ztg., 1908, p. 68.) 

129. Opitz. Die Ergebnisse von Feld- und Wiesendüngungs- 
versuchen im Jahre 1907. (Z. d. Landw.-K. f. d. Prov. Schlesien, 1908, 
p. 1089.) 

130. Porter, E. and Gant, R. C. Report of an experiment on the 
manuring of rye grass and clover at four Centers in the county, 
1906. (County Council Lancaster, Ed. Com., Agr. Dept., Farmers Bull., 2, p. 10.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 731. 

131. Rössel, A. Anwendung von Mineraldünger in der Schweiz. 
(Die Ernährung der Pflanze, 1908, p. 25.) 

132. S. D. Düngungsversuche bei Stecklingsrüben. (Centrbl. f. 
Zuckerind., 1908, p. 1320.) 

133. Schneidewind. Über Düngungsfragen. (Arb. d. Landw.-K. f. 
d. Prov. Sachsen, Heft 13, 1908, p. 41.) 

134. Schneidewind, W. Versuche über die Wirkung der Issleib- 
schen Samenbeize. (Landw. Jahrb., 1907, XXXVI, p. 607.) 

135. Schulze, B. Über das Mischen von künstlichen Dung- 
mitteln. (D. landw. Pr., 1908, p. 803.) 

136. Stewart, J. H. and Atvvood, H. Experiments with fertilizers. 
(West-Virginia Stat. Bull., 112, p. 58.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1019. 

137. Svoboda, H. Die Demonstrationsdüngungsversuche der 
Jahre 1905 und 1906 in Kärnten. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 
1908, p. 22.) 

138. Sycianko, W. v. Einfluss der Witterung auf die Wirkung 
der künstlichen Düngemittel. (Fühl, landw. Ztg., 1908, p. 698.) 

139. Snyder, H. 1. Düngungsversuche mit Weizen und Roggen. 
2. Der Stickstoff verlust bei Böden. (Bull. Minn. Exp. Stat., 94.) D., 1907, 
p. 181. 

140. Snyder, H. Fertilizer tests with wheat and corn. (Minnesota 
Stat. Buk, 102, p. 1.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 939. 

141. Wagner, P., Dorsch, R., Hamann, G. und Münzinger, A. Versuche 
über Tabakdüngung. (Arb. d. D. L.-G., 1908, Heft 138.) 

Die ausführliche Arbeit behandelt Einfluss der Düngung auf die Brenn- 
barkeit des Tabaks, den Kaligehalt der Tabaksblätter, Einfluss des Kaligehaltes 
auf die Glimmdauer, Chlorgehalt der Tabakblätter, den optimalen Kali- und 
Chlorgehalt der Tabakblätter für eine tadellose Brennbarkeit, Kalibedarf der 
Tabakpflanze. Fruchtfolge Tabak auf Tabak, Düngung mit Stallmist, die für 
den Tabak geeigneten Kali- und Stickstoffdüngemittel. B. C, 1908, p. 593. 



10 A. Eiohinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907 08. \\<) 

142. Wagner, I*. Die Resultate praktischer Düngerversuche. 
(Chem. Ztg., 1908, XXX II. p. 233.") 

148. Weibnil, M. und Nordin, G. Vergleichende Düngungsversuche 
in Malmü. (Malraö, Läns. K. Huskall. Sällsk. Kortlsskr., 1907, p. 197.) Exp. 
Stat. Rec, 1908, XIX, p. 826. 

144. We8tmann-0reisitz. Düngungsversuche zu Braugerste. (111. 
landw. Ztg.. 1908, p. 37) 

14"). Wimmer, 6. Versuche über Düngung und Behandlung des 
Tabaks. (Mitt. d. D. L.-G., 1908, p. 430.) 

146. Woll, F. W., Stoddart, C W. and Moore. RA. Fertilizer experi- 
ments with sugar beets during the season of 1900. 1907. (Wisconsin 
Stat. Rep., 1907, p. 321.) Exp. Stat. Rec. 1908. XX. p. 3"). 

Gründüngung. 

147. Baessler. Gründüngungsversuche in Pommern in den 
Jahren 1902—1907. (Mitt. d. D. L.-G.. 1908. p. 160.) 

148. GraziaS.de. Ausnutzung der Rohphosphate bei der Grün- 
düngung. (Staz. sperim. agrar. it., 1907, p. 54.) D.. 1907. p. 190. 

149. Piper, C. V. Leguminous Crops for Green Manuring. (U.S. 
Depart. Agric. Farmers Bull., 1907, n. 278.) 

150. Robinson, T. R. The fertilizing value of hniry vetch for 
Connecticut tobacco fields. (U. S. Dept. Agr. Bur. Plant Indus. Oirc. 15.) 
Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 536. 

151. Schindler. F. Über Gründüngung. (Monatshefte f. Landw., 1908, 
p. 139.) 

152. Seelhorst von Versuche über den Verbleib des Gründün- 
gungsstickstoffs auf einem leichtem Sandboden. III. (Mitt. d. D. L.-G., 
1908, No. 23, p. 83.) B. G, 1908. p. 655. 

153. Shamel, A. D. Hairy Vetsch (Vicia villosa) for green manur- 
ing. (Rural New Yorker. LXVI. p. 490 ff.) Bot. Centralbl., 1908, LVUI, 
p. 351. 

154. Slmtt, F. T. Peas as a fertilizer in the Northwest. (Canada 
Expt. Farms Rpts., 1906, p. 155.) Exp. Stat. Rec.. 1908, XIX. p. 925. 

155. Tliö'msgen, W. Ein Grün du ngungs versuch mit Gemeng- 
saaten auf schwerem Lehmboden. (D. landw. Pr.. 1908, p. 901.) 

156. Flile. Erfahrungen mit Gründünger aus dem Jahre 1908 
auf schwerem Boden. (111. landw. Z.. 1908, p. 821.) 

Stallmistdüngung. 

157. Kansek, A. Kopfdüngung der Zuckerrübe mit Jauche. (Bl. 
f. Zuckerrübenbau, 1908. p. 334.) 

158. Sjollema, B. und Ruyter de Wildt, J. ('. Versuche über Zer- 
setzungen im Stallmist und über die Wirkung desselben. (Verslagen 
van landbouwknndige onderzoekingen der Rykslandbouw proefstations. No I, 
1907, p. 21.) B O.. 1908, p. 652. 

159. Taliafero, W. T. L. and Pattorson, H. J Stable manures. (Mary- 
land Stat. Bull., 122, p. 117.) Exp. Stat. Rec, 1908. XIX. p. 824. 



11] l'üngung. 11 

Kali und Natron. 

Kid. Aloisi. U. und Venditori, D. Neue Beobachtungen über Leucit 
und seine Anwendung als Düngemittel. (Gaz. Chini. Ital., 1907, 
XXXVII. p. -M9.-\ 

161. Andrlik und Urban. Die Bedeutung des Natrons für die 
Zuckerrübe. (Zeitschr. f. Zuckerind, in Böhmen, 1908, p. 208.) 

162. Breazcale, J. F. Die Beziehung von Natrium und Kalium 
im Boden und in Nährsalzlösungen. (Journ. Amer. Chem. Soc, 1906, 
XXVIII. p. 1013.) D., 1907, p. 170. 

163. Briem. H. Kochsalzdüngungsversuche zu Zuckerrüben. 
(D. landw. Pr., 1908. p. 1091.) 

164. Briem, H. Weitere Mitteilungen über Kochsalzdüngung 
zu Zuckerrüben. (D. landw. Pr., 1908, p. 750.) 

165. Clausen. Über den Einfluss der Kalidüngung auf das Ver- 
hältnis von Korn zu Stroh. (D. landw. Pr., 1908, p. 851.) 

166. Cnsirman, A. S. and Hnbhard, P. The extraction of potash 
from feldspathic rock. (Journ. Amer. Chem. Soc, 1908, XXX, p. 779.) 
Exp. Stat Rec, 1908, XX, p. 322. 

167. lushman, Allerton S. The Use of Feldspathic Rocks as 
Feitilizers. (U. S. Dep. Agric. Bur. PI. Ind. Bull., n. 104. 1907, p. 31.) D., 
1907. p. 172; Exp. Stat. Rec, 1907, XIX, p. 322. 

168. Fest. Kalidüngung zur Busch- oder Viebsbohne (Phaseolus 
vulgaris). (Die Ernährung der Pflanze, 1908, p. 157.) 

169. Hartwell, B. L. and Peruber, F. R. Experiments with feld- 
spathic rock as a source of potassium. (Rhode Island Stat. Bull.. 129, 
p. 197.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 524. 

170. Hart well, B. L., Wheeler, H. J. und Peml>er. F. R. Die Wirkung 
der Beigabe von Natrium zu ungenügenden Kaliumgaben auf das 
Wachstum der Pflanzen in Wasser- und Sandkulturen. (Rhode Island 
Exp. Stat. Rep.. 1907, p. 299.) D., 1907, p. 171. 

171. Hartwell, B. L., Wheeler, H. J. and Pember, F. R The partial Sub- 
stitution of potassium by sodium as a plant food. (Science. 1908, 
n. ser., XXVII, p. 298.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 125. 

172. Krische, P. Die Verwertung des Kalis in Industrie und 
Landwirtschaft. Halle a. S. 1908, Verlag von W. Knapp. 

173. Krische, P. Kalisilikat, ein neues Kalidüngemittel, und 
die bisherigen Erfahrungen bei der Verwendung gemahlener, kali- 
haltiger Gesteine als Düngestoff. (111. landw. Ztg., 1908, p. 684.) 

174. Krische, P. Aus der Geschichte der Kalidüngung. (Die Er- 
nährung der Pflanze, 1908, p. 153.) 

175. Krüger. Über Bedingungen für die Kaliaufnahme durch 
die Pflanzen. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908. p. 269.) 

176. Maas. Die Bedeutung der Kalisalze für den Rübenbau. 
(Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 54.) 

177. Osterhont, W. J. V. The valuc of sodium to plants by reason 
of its protective action. (Univ. Cal Pubs. Bot., 1908, III, p. 331.) Exp. 
Stat. Rec, 1909, XX. p. 527. 

178. Preissler und Stürmer Über Kochsalzdüngung. (Z. d. Ver. d. 
D. Zuckerind.. 1908, p. 732.) 



12 A. Eichinger: Agricultur, Moorkultur. Forstbotanik usw. 1907/08. [12 

17!i. Preissler. Über die Wirkung des Chlornatriums auf 
Zuckerrüben. (Die Deutsche Zuckerindustrie, 1907, LV, p. 17:5.) D.. 1907, 
p. 193. 

180. Prove. Die Anwendung der Kalisalze auf bindigeren 
Bodenarten der Pfalz, sowie ihre Verwendung beim Tabakbau. 
(Mitt. d. D. L.-G., 1907, p. 371.) 

181. Saillard. E Zuckerrübenkultur. Kalidüngung der Rüben- 
böden. (Journal d'Agriculture Pratique, 1907, t. 1, p. 454.) B.C., 1908, p. 426. 

182. Strolimer, F., P>riem, H. und Fallada. 0. Über Chlornatrium- 
(Kochsalz-)Düngung zu Zuckerrüben. (Öster.-Ung. Z. f. Zuckerind. u. 
Landw., 1908, XXX VII, p. 763.) 

183. Vibrans, 0. Relative Dünger, welche durch ihren Gehalt 
an Kali wirksam sind. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 304.) 

184. Wein. E. Kalisilikat als Kalidüngemittel. (D. landw. Pr., 
1908, p. 801.) 

185. Wheeler. H. J. and Pember, F. R. The effect of the addition 
of sodium to deficient amounts of potassium upon the growth of 
plants in both water and sand cultures. (Rhode Island Stat. Rpt., 1907, 
p. 299.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX. p. 124. 

Calcium und Magnesium. 

186. Bernardini, L. und Corso, G. Über den Einfluss verschiedener 
Verhältnisse von Kalk zu Magnesia auf das Wachstum der Pflanzen. 
(Mitt. d. Versuchsstat. Portici, 1907.) D., 1907, p. 99. 

187. Bonacini, Angelo. II gesso in agricoltura. (Annali R. Accad. 
d'Agricoltura, L., p. 179—237. Torino 1908.) 

Nach einem historischen Überblicke über den Gebrauch des Gipses als 
Düngemittel kommt Verf. auf die Bedeutung desselberj für den Boden und 
die Pflanzendecke zu sprechen und zitiert dabei mehrere durch Experimente 
gewonnene Werte von anderen und auch von ihm selbst. Die Wahl der Form, 
die Menge und die Häufigkeit des auszustreuenden Gipses werden ebenfalls 
besprochen. 

Aus den zusammenfassenden Betrachtungen ist kurz zu entnehmen, dass 
der Gips das Kalium (ob in den Zeolithen enthalten oder mit organischem 
bzw. Mineraldünger auf das Feld gebracht) in Lösung führt und als Sulfat 
in grössere Tiefen hinabsickern lässt, wo es besonders den Pflanzen mit langen 
Hauptwurzeln zugute kommt. Die Wirkung des Gipses macht sich ganz be- 
sonders in einem Erdboden geltend, welcher reich an löslichen Kaliverbindungen 
ist; dagegen bleibt Gips wirkungslos in silikatreicher Erde, in lockerem, san- 
digem, kiesigem Boden und in solchen, welche an organischen Stoffen arm 
sind; in feuchten, sauren Böden und in solchen, welche überreich an organi- 
scher Substanz sind, ist aber seine Wirkung nachteilig. 

Gips ist am vorteilhaftesten als gebrannter Gips in kleinen Mengen, die 
häufiger ausgestreut w r erden. anzuwenden; daneben kann man auch noch mit 
organischen Stoffen oder mit Kalisalzen düngen. Bei einzelnen, besonders 
schwefelreichen Pflanzen kann der Gips direkt als Nahrungsstoff wirken; so 
bei den Leguminosen, Kreuzblütlern, Nachtschattengewächsen (Tabak). Von 
Vorteil erwies sich die Gipsdüngung bei Getreide-, Reis-, Heidekorn-, Kartoffel-, 
Zuckerrübenkulturen; ferner in den "Wein- und Obstgärten. 



13 1 Düngung. 13 

Mit Stalldünger zusammengebracht verhindert der Gips einen Verlust 
des Ammoniaks und die Bildung von Ammonkarbonat. Solla. 

188. ßrehmer, K. Die Wichtigkeit des Kalkes als Pflanzen- 
nahrung. (Gartenvvelt, 1907, XII, p. 15.) 

189. Bnrlingliam, G. S. Untersuchung des Einflusses von Ma- 
gnesiums ulfat auf das Wachstum von Keimlingen. (Journ. Amer. Chem. 
Soc, 1907, XXIX, p. 1095.) D., 1907, p. 203. 

190. Daikuhara, G. Über die Düngung mit Magnesiumsulfat 
(Bull. Imp. Centr. Agr. Exp. Stat, Japan, 1907, I, p. 81.) D., 1907, p. 167. 

191. Dnmont, J. The fertilizing value of plaster (Gips). (Sei. 
Agron., 1907, II, p. 257.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 523. 

192. Dnsserre, C. Untersuchungen über den Gebrauch von Gips 
als Düngemittel. (Ann. Agr. Suisse. 1908, IX, p. 7.) 

193. Feilitzen, Hj. v. Abfallkalk von Sulfatzellulosefabriken als 
Bodenverbesserungsmittel für kalkarme Moorböden. (Svenska Moss- 
kultur fören. Tidskrift, 1908, No. 1, p. 42.) B. C, 1908, p. 729. 

194. Frear, W. Experiments vvith lime and crushed limestone 
on a Pennsylvania clay loam soil. (Penn. Dept. Agr. Bull., 154, p. 79.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 126. 

195. Grazia, S. de. Lupine und Kalk. Versuche im vesuviani- 
schen Boden. (Staz. sperim. agrar. ital., 1907, p. 341.) 

196. Guthrie, F. B. and Cohen, L. Note on the effect of lime upon 
the availability of the soil constituents. (Agr. Gaz. N.S.Wales. 1907, 
XV11I. p. 952.) Exp. Stat. Rec. 1908, XX, p. 125. 

197. Hartwell, B. L. und Pemper, F. R. Beziehung zwischen den 
Wirkungen des Kaikens und von Nährlösungen mit verschiedenem 
Säuregehalt auf das Wachstum verschiedener Cerealien. (Rhode 
Island Agr. Exp. Stat. Rep., 1907, p. 358.) D., 1907, p. 168. 

198. Haselhoff, E. Der Bernburger Düngekalk. (Amtsbl. d. Landw. 
K. Kassel, 1907, p. 611.) 

199. Heinrich, R. Mergel und Mergeln. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

200. Kanaiuori, S. On the agronomical equivalent of artificial 
magnesium carbonate. (Bull. Col. Agr., Tokyo Imp. Univ., 1908, VII. 
p. 609.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 321. 

201. Kaaomata, C. On the depression of growth by large doses 
of lime. (Bull. Col. Agr., Tokyo Imp. Univ., 1908, VII, p. 599.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XX, p. 321. 

202. Konowalow, J. Zur Frage über verschiedene Verhältnisse 
zwischen Kalk und Magnesium in der Nährlösung. (Russ. Journ. f. 
experim. Landw., 1907, III, p. 277.) B. C, 1908. p. 425; D., 1907, p. 168. 

203. Knniakiri. S. Über die physiologische Wirkung eines 
Überschusses von Magnesium auf Gerste. (The Bull, of the Coli. 
Agricult. Tokyo Imp. Univ.. 1907, VII, No. 3, p. 441—442.) B. O, 1908, p. 711. 

204. Lubanski, F. Versuche über Anwendung von Kalk als 
Kopfdüngung bei Kartoffeln. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 209.) 

205. Morse, F. W. and Carry, B. E. Effect of lime and gypsum on 
the solubility of potassium in feldspars. (Science, 1908, n. ser., XXVII, 
p. 295.) Exp. Stat. Rec., 1908, XX, p. 125. 



14 A, Biohinger: Agrikultur. Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907 (»S. [14 

200. Nakamura, M. D;is beste Verhältnis von C;tO : MgO für den 
Maulbeerbaum. (Hüll. [mp. Centr. Agric. Exp. Stat. .Japan, 1907, 1, p. 129.) 
D„ 1907, p. 169. 

207. Otryzanev, A. Wirkung von Kalk in Verbindung mit ver- 
schiedenen Phosphaten. (Russ. Journ. f. exp. Landw., 1907, VIII, p 204.) 

JUS. PattersOD, H. J. Ergebnisse von Versuchen über das Kalken 
von Böden. (Maryland Stat. Bull., 110, p. 56.) D., 1907, p. 184. Exp. Stat. 
Rec, 1907, XVIII, p. 718. 

209. Porter, E. and (iant, R. C. Experiments on the Urning of 
meadow land. (County Council Lancaster, Ed. Com. Agr. Dept. Farmers 
Bull., 1, pp. 9.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 829. 

210. Sirker, J. N. Top-dressing with magnesium sulphate. 
(Bull. Col. Agr. Tokyo Univ., 1908, VII, p. 613.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, 
p. 321. 

211. Takeuchi, T. On the absorption of varying amounts of 
lime and magnesia by plants. (Bull. Col. Agr. Tokyo Imp. Univ., 1908, 
VII, p. 579.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX. p. 321. 

212. Takeuchi, T. Gips als Dünger. (Bull. Col. Agr. Tokyo Imp. Univ., 
1908, VII, p. 583.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 320. 

213. Voorhees, J. 0., Lipman and Brown, P. E. Some chemical and 
bacteriological effects of liming. (New Jersey Stat. Bull., 210, p. 79.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 828. 

214. Yokoyanta, H. Why are poor Sandy soils aften easily injured 
by liming? (Bull. Col. Agr. Tokyo Imp. Univ., 1908, YU, p. 615.) Exp. Stat. 
Rec, 19C8, XX, p. 321. 

Stickstoff. 

215. Aulard, A. Der Gebrauch des Calciumcyanamids bei der 
Zuckerrübenkultur. (Bull. Assoc Chim. Sucr. et Distill., 1907, XXIV, 
p. 1653.) Chem. Centralbl., 1907, II, p. 1651. 

216. Bachmann. Können die Erträge auf Wiesen und Weiden 
durch eine Stickstoff düngung in Form des schwefelsauren Ammo- 
niaks gesteigert wer-den? (D. landw. Tierzucht, 1907, XI, p. 217.) B. C, 
1908, p. 497. 

217. Bachmann. Vergleichende Versuche mit schwefelsaurem 
Ammoniak und Chilisalpeter. (Landw. Wochenbl. f. Schleswig-Holstein, 
1908, p. 708.) 

218. Bachmann. Ergebnisse von Düngungsversuchen mit Stick- 
stoffkalk. (Landw. Wochenbl. f. Schleswig-Holstein, 1908, p. 553.) 

219. Bargeron, L. Experimente mit rohen Ammonsalzen. (Journ. 
Agr. Prat., 1907, XIV, p. 242.) 

220. Bauwens, L. Untersuchungen über die neuen Stickstoff- 
düngemittel an Kartoffeln und Tumips im Jahre 1907. (Journ. Soc 
Cent. Agr. Belg., 1908, LV, p. 169.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 320. 

221. Behrens, J. Düngungsversuche mit Kalkstickstoff. (Ber. d. 
Grossh. landw. Versuchsst. Augustenburg f. 1906.) D., 1907, p. 147. 

222. Blobel, E. Untersuchungen über den Wirkungswert von 
schwefelsaurem Ammoniak und Chilisalpeter als Düngemittel. 
Inaug.-Diss., Leipzig 1908. Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 429. 



15 1 Düngung. 15 

223. Bouant, E. Gebrauch von rohen Ammonsalzen in der Land- 
wirtschaft. (Sei., XX, Siecle 5, 1907, p. 336.) 

224. Briem, H. Zur Beurteilung der neuen Stickstoffdünger. 
(Centralbl. f. Zuckerind., 1908, p. 610.) 

225. Caro. N. Die Stickstofffrage in Deutschland. Berlin 
1908, Simon. 

226. Castelli. J. B. Fall application of ni träte of Soda. (Engrais, 
1907, XXII, p. 1069.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 926. 

227. Collot. T. Der Gebrauch und die wachsende Produktion 
von Ammonsulfat. (Journ. Agr. Prat., 1908, n. ser., XV, p. 301.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XX, p. 223. 

228. Daikuhara, G. and Imaseki, T. On the behavior of nitrate in 
paddy soils. (Bull. Imp. Centr. Agr. Exp. Stat. Japan, 1907, I, p. 7.) Exp. 
Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1121. 

229. Ehrenberg. Die Bewegung des Ammoniakstickstoffes in 
der Natur. (Mitt. d. landw. Inst. d. Kgl. Univ. Breslau, 1907, IV, p. 1.) D., 

1907, p. 75. 

230. Gaul. Ein Beitrag zur Stickstoff düngun* des Winter- 
getreides mit Chilisalpeter, schwefelsaurem Ammoniak und Kalk- 
stickstoff. (D. landw. Pr., 1908, p. 232.) 

231. Gedroiz, K. Die Wirkung des Kalkstickstoffs auf Hafer in 
Abhängigkeit von der Zeit und Art der Anwendung und vom 
Charakter des Bodens. (Russ. Journ. f. exp. Landw., 1907, VIII, p. 397) 
D., 1907, p. 141 u. ß. C, 1908. 

232. Gerlach. Kalkstickstoff, Stickstoffkalk und Kalksalpeter. 
(Hannov. land- u. forstw. Z., 1908, p. 458.) 

233. Gerstenberg. Ergebnisse mit Kalkstickstoff. (Mitt. d. D. L.-G., 

1908, p. 466.) 

234. Grandeau, L. Calciumnitrat und Calciumcy anamid. (Journ. 
Agr. Prat, 1908, n. ser., XV, p. 229.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 221. 

235. Grazia, S. de. Die düngende Wirkung des Calciumcyan- 
amids. (Rend. Soc. Chim. Roma, 1907, V, p. 144.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, 
p. 430. 

236. Gregoire, A. and Hendrick, J. Rohe Ammonsalze. (Bull. Agr. 
[Brüssels], 1907, XXIII, p. 592; Ann. Gembloux, 1907, XVII, p. 578; Engrais, 
1907, XXII, p. 1241 u. 1908, XXIII, p. 19.) Exp. Stat. Rec, 1908. XIX, p. 724. 

237. Hall, A. D. Experiments with calcium cyanamid. (Journ. 
Bd. Agr. London, 1908, XIV, p. 652.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 124. 

238. Haselhoff, E. Versuche über die Wirkung von Kalkstick- 
stoff und Stickstoffkalk auf Kulturpflanzen. (Amtsbl. d. Landw.-K. 
Kassel, 1907, p. 92.) D., 1907, p. 138. 

239. Heine, E. Die Stickstofffrage im Lichte neuer Forschungs- 
ergebnisse. ( Garten flora, 1908, LVII, p. 170.) 

240. Jürisch, W. K. Salpeter und sein Ersatz. Leipzig 1908, Verlag 
S. Hirzel. 

241. Kappen, H. Über die Absorption und gelegentliche Gift- 
wirkung des Kalkstickstoffs im Ackerboden. (D. landw. Pr., 1908, 
p. 690.) 

242. Kappen, H. Berichtigung einiger Irrtümer in den For- 
schungen über Kalkstickstoff. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 279.) 



lÖ A. Biohinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [Iß 

-!(:'. Löhnis, F. Bemerkungen zu Dr. H. Kappens vorstehender 
Berichtigung. Fühl, landw. Z.. 1908, p. 288.) 

244. Karst. R. III. Vergleichender Stickstoff düngungsversuch 
zu Zuckerrüben aus diesem Jahre. (D. landw. Pr., 1908, p. 1066.) 

24Ö. Kleberger. Felddüngungsversuche mit verschiedenen 
stickstoffhaltigen Düngemitteln. (111. landw. Z., 1908, p. 185.) 

246. Leinnienuann. t'ber einige Eigenschaften und die Wirkung 
von schwefelsaurem Ammoniak mit einem grösseren Gehalt freier 
Schwefelsäure. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 334.) 

24";. Leninieriiiann und Eineeke, A. Über die Wirkung von schwefel- 
saurem Ammoniak mit einem Gehalt von drei Prozent freier 
Schwefelsäure auf das Wachstum der Pflanzen. (Fühl, landw. Z., 1908, 
p. 787.) 

248. Liebenberg. A. von. Düngungsversuche mit Kalkstickstoff 
zu Wintergetreide und Zuckerrübe. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Ost., 
1908, p. 153.) 

249. Löhnis und Blobel. Über die U/rsachen der Wirkungsunter- 
schiede von schwefelsaurem Ammoniak und Chilisalpeter. (111. landw. 
Z., 1908, p. 4S3 u. Fühl, landw. Z., 1908, p. 385.) 

250. Malpeaux, L. Experimente mit neuen Stickstoffdünge- 
mitteln. (Betterave, 1908, XVIII, p. 67.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 124. 

251. Molinari, M. de and Ligot, 0. Rohe Ammonsalze und Calcium- 
cyanamid. (Bull. Agr. [Brüssels], 1907, XXIII, p. 666.) Exp. Stat. Rec, 1908, 
XIX, p. 724. 

252. Müller, H. C. und Stornier, K. Düngungsversuche mit Schwel- 
wasser. (Landw. Wochensehr. f. d. Prov. Sachsen, 1908, No. 16 u. D. landw. 
Pr., 1908, p. 369.) B. C, 1908, p. 855. 

253. Miinlz. A. und Nottin, P. Untersuchungen über den Wert des 
Kalkstickstoffs als Stickstoffdünger. (Ann. Inst. Nat. Agron., 1907, I, 
p. 145.) D.. 1907. p. 136. 

254. Namba, J. and Kanomata. C. On the efficacv of calcium 
cyanamid ander different manuring conditions. (Bull. Col. Agr. 
Tokyo Imp. Univ., 1908, VII, p. 631.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 321. 

255. Neumann, M. P. Neue Erfahrungen über die Düngung mit 
Stickstoffkalk. Magdeburg, C. Friese. 

256. Otto. R. Vergleichende Düngungsversuche mit Stickstoff- 
kalk, Kalkstickstoff, Chilisalpeter und schwefelsaurem Ammoniak 
bei Futterrüben. (D. landw. Pr., 1908, p. 1.) 

257. Otto. R. Vergleichende Düngungsversuche mit Stickstoff- 
kalk, Kalkstickstoff, Chilisalpeter und schwefelsaurem Ammoniak 
bei Hafer (Ligowo). (Z. d. Landw.-K. f. d. Prov. Schlesien, 1908, p. 521.) 

258. Perotti, R. Über das physiologische Verhalten des Dicyan- 
diamids, mit Rücksicht auf seinen Wert als Düngemittel. (Centrbl. 
f. Bakt. u. Par., II. Abt., 1907, p. 50.) B. C, 1908, p. 804. 

259. Pfeiffer. Th., Hepner, A. und Frank, L. Die Wirkung des Ammo- 
niakstickstoffs unter dem Einfluss einer Kalkbeigabe. (Mitt. d. 
landw. Inst. d. Kgl. Univ. Breslau, IV, Heft IH.) 

260. Pfeiffer, Th., Hepner. A. und Frank, L. Die Ausnutzung des 
Stickstoffs in Form von salpetersaurem Ammoniak. (Mitt. d. landw. 
Inst. d. Kgl. Univ. Breslau, 1908. IV. Heft III, p. 341.) B. C, 1908, p. 663. 



17 1 Düngung. 17 

261. Pini. Über Kalkstickstoff und Stickstoffkalk und deren 
Anwendung zur Rübendüngung. (D. Zuckerind., 1907, XXXII, p. 321.) 
D., 1907, p. 149. 

262. Popp, M. Die Wirkung der organischen Stickstoffdünge- 
mittel im Vergleich zum Salpeter. (D. landw. Pr., 1908, p. 782.) 

263. Popp, M. Die Wirkung der organischen Stickstoff dünge- 
mittel im Vergleich zum Salpeter. (Landw. Vers.-Stat., 1908, LXVIII, 
p. 253.) 

Setzt man die Wirkung von Salpeter = 100, so wirken: Blutmehl, Korn- 
mehl = 70, Fisch-, Ricinus-, Fleischmehl = 60, Bremer Poudrette, Knochen- 
mehl = 55, Krottnauers Patentdünger, Blankenburger Dünger = 45, Melasse- 
schlempedünger = 40, Lützeler Fleischdünger = 35, Wollstaub = 25, Konz. 
Rindendünger = 20, Ledermehl = 10. B. C, 1908, p. 796. 

264. Remy, Th. Untersuchungen über die Wirkungen des Kalk- 
stickstoffs auf verschiedenen Bodenarten. (Centrbl. f. Bakt., IL Abt., 

1907, XVIII, p. 321.) D., 1907, p. 145. 

265. Rhodin, J. Schwedische Versuchsergebnisse mit Kalk- 
stickstoff, Stickstoffkalk und Kalksalpeter. (Mitt. d. Versuchsfeldes 
d. k. Landbau-Akad. in Stockholm, 1907, No. 94.) D., 1907, p. 146. 

265 a. Ritter, A. Über günstige Erfahrungen mit Kalkstickstoff. 
(Wochenschr. d. Centralver. f. d. Rübenzuckerind., 1908, p. 682.) 

266. Sabaschnikoff, A. Untersuchungen über Kalkstickstoff und 
Stickstoffkalk. (Mitt. d. landw. Inst. d. Univ. Leipzig, 1908, Heft 9.) 

267. Schneidewind, W. Versuche über die Wirkung des Chili- 
salpeters, Ammoniaksalzes, Kalkstickstoffes, Stickstoffkalkesund 
des norwegischen Kalksalpeters. (111. landw. Z., 1908, p. 645.) 

268. Schneidewind, W. Die Stickstoffquellen und die Stickstoff- 
düngung. Berlin 1908, P. Parey. 

269. Schneidewind, W., Meyer, D., Prese, H., Munter, F. und Graflf, J. 
Versuche über die Wirkung des Chilisalpeters, Ammoniaksalzes, 
Kalkstickstoffes, Stickstoffkalkes und des norwegischen Kalk- 
salpeters. (Arb. d. D. L.-G., 1908, Heft 146, Berlin, Verlag P. Parey.) 

270. Schreiher, C. Versuche mit Stickstoffdüngemitteln. (Rev. 
gen. agron., 1908, n. ser., 3, p. 97.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 428. 

271. Schreiner, 0. and Reed, H. S. Nitrates as soil renovators. 
(Science, n. ser., XXVII, 1908, p. 296.) Exp. Stat. R., 1908, XX, p. 122. 

272. Schulze, B. Versuche über die Stickstoffleistung des 
Thomas-Ammoniak-Phosphatkalks, ausgeführt in Gefässen und 
Freilandkübeln. (Jahresber. agrik. Vers.-Stat. Breslau, 1906—1907.) D., 1907, 
p. 125. 

273. Sevegrand. Le crud-ammoniac. (Revue de Viticult., 1908, 
p. 380.) 

274. Söderbaum, H. G. Einige bemerkenswerte Ergebnisse aus 
Stickstoff düngungsversuchen im Sommer 1907. (Kongl. Landtbruks 
Akademiens Handlingar och Tidskrift, Stockholm 1908, p. 104—110.) B. C, 
108, p. (557. 

275. Stoklasa, J. Wann kann das schwefelsaure Ammoniak die 
Erträge unserer Kulturpflanzen erhöhen? (Monatshefte f. Landw., 

1908, p. 279.) 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 25.8. 09.) 2 



1^, A. Kiohinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [18 

276. Stutzer, A. Die Wirkung von Stickstoffkalk auf Futter- 
mais. (Monatshefte f. Landw., 1908, p. 56.) 

277. Stutzer, A. Kalkstickstoff als Kopfdünger für Roggen. (D. 
landw. Pr., 1908, p. 737.) 

278. Stutzer, A. Düngungsversuche mit Stickstoffkalk für 
Kartoffeln. (D. landw. Pr., 1908, p. 620.) 

279. Stutzer, A. Darf der Kalkstickstoff gleichzeitig mit der 
Saat ausgestreut werden? Kann man ihn im Frühjahr als Kopf- 
dünger geben? (D. landw. Pr., 1908, p. 65.) 

280. Stutzer. A. Düngungs versuche mit Stickstoffkalk unter 
sehr ungünstigen Witterungs verhältnissen. (111. landw. Z., 1907, No. 78.) 
D., 1907, p. 148. 

281. Stutzer, A. Die Wirkung von Stickstoffkalk auf Mohr- 
rüben, Kohlrüben und Futterrüben unter feuchten klimatischen 
Verhältnissen. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 36.) 

282. Stutzer, A. Düngungs versuche mit Kalksalpeter zu Kar- 
toffeln. Ausgeführt im Jahre 1907 auf dem Versuchsfelde des 
landw. Instituts zu Königsberg. (Mitt. d. D. L.-G., 1908, p. 19.) 

283. Stutzer, A. Düngungsversuche mit Kalksalpeter zu Tabak 
und zu Tomaten, ausgeführt 1907 in der Vegetationsanlage des 
agrikultur-chemischen Instituts zu Königsberg. (Z. f. d. landw. Ver- 
suchsw. in Ost., 1908, p. 531.) 

284. Takeuchi, T. Kann bei gleichzeitiger Düngung mit Calcium- 
carbonat und Ammonsulfat ein Verlust an Ammoniak eintreten? 
(The Bull, of the Coli, of Agricult. Tokyo Imp. Univ., 1907, VII, p. 433.) B. C, 
1908, p. 640. 

285. Tancre. Über Feldversuche mit Kalkstickstoff, schwefel- 
saurem Ammoniak und Chilisalpeter. (Landw. Wochenbl. f. Schleswig- 
Holstein, 1908, p. 870.) 

286. Ucuiyama, S. Über die Wirkung von Stickstoffkalk unter 
verschiedenen Verhältnissen. (Bull. Imp. Centr. Agr. Exp. Stat. Japan, 
1907, I, p. 93.) D., 1907, p. 143. 

287. UlpiaDi, C. Chemische und biochemische Umbildung des 
Calciumcyanamids im Ackerboden. (Rendiconti d. Soc. Chim. di Roma, 
IV, 1906, p. 16.) D., 1907, p. 124. 

288. Vageier, P. Die Bindung des atmosphärischen Stickstoffs 
in der Natur und Technik. Braunschweig, Vieweg. 

289. Voglino, E. Experimente mit rohen Ammonsalzen. (Colti- 
vatore, 1907, 53, p. 651.) Exp. Stat. Rec, 1908, CIX, p. 926. 

290. Wagner. Düngungsversuche des Deutschen Hopfenbau- 
vereins mit Kalkstickstoff im Vergleich zu Chilisalpeter bei 
Hopfen. (Vierteljahrschr. d. Bayr. Landwirtschaftsrat., 1907, XII, Erg.-H. u. H. 1, 
p. 200.) D., 1907, p. 147, B. C, 1908, p. 569. 

291. ?. Verwendung des stickstoffhaltigen Düngers und des 
Kalknitrats in der Zuckerrübenkultur. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, 
p. 275.) 

Phosphor. 

292. Böttcher, 0. Über die Wirkung des Agrikulturphosphates. 
(D. landw. Pr., 1908, p. 253.) 



19] Düngung. 19 

293. Hersey, E. Feldversuche mit Phosphorsäure, Kali und 
Stickstoff auf feinem sandigen Lehmboden von besonderer Be- 
schaffenheit. (Bull, of Buss. Inst. Boston, 1906, III, p. 113.) D., 1907, p. 183. 

294. Immelmann, A. Düngungsversuche mit gesteigerten Thomas- 
mehlgaben. (D. landw. Pr., 1908, p. 667.) 

295. Immendorff, H. L. Pechmann und sein Agrikulturphosphat. 
(D. landw. Pr., 1908, p. 894.) 

296. Labanski, P. Düngungsversuche mit Thomasmehl bei 
Zuckerrüben in Podolien. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 163.) 

297. Matzak. Nochmals AgrikulUirphosphat. (D. landw. Pr., 1908, 
p. 976.) 

298. Pechmann, L. Agrikulturphosphat. (D. landw. Pr., 1908, p. 328.) 

299. Pechmann. Nochmals Agrikulturphosphat. (D. landw. Pr., 
1908, p. 955.) 

300. Immendorff, H. Bemerkungen zu den Auslassungen Pech- 
manns. (D. landw. Pr., 1908, p. 955.) 

301. Pilz, F. In welchem V erhältnis steht der durch ein e Phos- 
phorsäuredüngung erzielte Mehrertrag von Gerste zu dem Phos- 
phorsäuregehalt des Bodens? (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr. 
1908, p. 36.) 

302. Schreiber, C. Kulturversuche mit Phosphatschlacken be- 
züglich ihrer Feinheit und Löslichkeit in Zitronsäure. (Bull. Agr. 
[Brüssels], 1907, XXIII, p. 769.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1020. 

303. Schulze, B. Versuche über die Leistung der Phosphorsäure 
des Thomas-Ammoniakphosphatkalks, ausgeführt in Gefässen und 
Freilandkübeln. (Jahresber. d. Vers.-Stat. Breslau, 1906—1907.) D., 1907, 
p. 126. 

304. Sehweickert. Vergleichende Düngungsversuche zwischen 
hoch- und niedrigprozentigem Thomasmehl. (Landw. Z. f. d. Rhein- 
prov., 1908, p. 146.) 

305. Söderbaum, H. G. Zur Kenntnis der Faktoren, welche die 
Düngewirkung der schwerlöslichen Phosphate beeinflussen. (D 
landw. Vers.-Stat., 1908, LXVIIL p. 433.) 

306. Söderbaum, H. G. Vegetationsversuche mit gefälltem Cal- 
ciumphosphat. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 1908, p. 506.) 

307. Svoboda, H. Phosphorsäure mit verschiedener Zitronen- 
säurelöslichkeit als Wiesendüngung. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in 
Österr., 1908, p. 733.) 

308. Thackara, A. W. Florida rock and other phosphater for 
land fertilization. (Daily Consular and Trade Rpts. [ü. S.J, 1907, No. 2992, 
p. 1.) Exp. Stat. Rep., 1908, XIX, p. 630. 

Verschiedenes. 

309. Bernardini, L. Landwirtschaftliche Versuche mit der Asche 
des Vesuvausbruches April 1906. (Staz. sperim. agrar. ital., 1907, XL, 
p. 310.) B. C, 1908, p. 854. 

310. Daiknhara, G. Sind Böden mit einem Gehalt von weniger 
als 0,02°/ SO 3 vorteilhaft mit Sulfaten zu düngen? (Bull. Imp. Centr. 
Agric. Exp. Stat. Japan, 1907, I, p. 135.) D., 1907, p. 169. 



20 A. Eiohinger: Agrioaltor, Moorkultur. Forstbotanik usw. 1907/08. [20 

311. Danger, L. Bausmüll der Städte. (111. laudw. Z., 1908, p. 327.) 

312. Frilz. Der Düngewert der Holzasche. (D. Forstztg., 1907, 
p. 521.) 

313. Bedrict, 1. P. The Effect of Wood Ashes and Acid Phos- 
phate on the Yield and Color of Apples. (N. Y. Agric. Exp. Stat. 
Bull. n. 289 [19(17], p. 211—2:'..-).) 

314. Hoflinanil. M. Latrine. Müll und Wasen. Flugbl. No. 6 d. 
D. L.-G. 

315. Horney, 0. Der volkswirtschaftliche Wert der städtischen 
Fäkalien. ( Volkswirtsch. Abh. d. Bad. Hochschulen, X. Bd., 1. Heft, Karls- 
ruhe 1908, Verl. v. G. Braun. 

316. Mach, F. Über die sog. Luftdüngung durch Germanol. 
(Amtsbl. d. Landw.-K. Kassel, 1907, p. 138.) 

317. Magalliines, M. M. Über die Ausnutzung von Guano. (Bol. 
Soc. Agr. Lui [Chile], 1907, VII, p. 1291.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 928. 

318. Thiem, G. Der Hausunrat der Grossstädte als Meliorations- 
mittel für unfruchtbare Ländereien. (D. landw. Pr., 1907, p. 207.) 

319. l'clriyaina, S. Sorne observations on manuringe with bane 
dush (Knochenasche). (Bull. Imp. Centr. Agr. Exp. Stat. Japan, 1907, p. 105.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1123. 

320. Wegner. Schlick, Mergel oder Kunstmist'' (Hanno v. land- u. 
forstw. Z., 1908, p. 554.) 

5. Stimulierende Wirkung, Reizmittel, Elektrokultur. 

321. Aso, K. Über die Wirkung von Naphthalin auf Pflanzen. 
(Bull. Coli. Agric. Tokyo Imp. Univ. Japan, 1907, VII, p. 413.) D., 1907, p. 229. 

322. Aso, K. Über die längere Anwendung von Manganchlorid 
beim Anbau von Reis. (Bull. Coli. Agricult. Tokyo Imp. Univ., 1907, VII. 
No. 3, p. 449.) B. C, 1908, p. 710. 

323. Dam, W. van. Über den Gebrauch von Manganverbindungen 
als Düngemittel. (Chem. Weekblad, IV, p. 391.) 

324. Grandean, L. Über den Düngewert von Mangansalzen. 
(Journ. Agric. prat.. 1907, XIV, p. 808.) 

325. Gregoire, A., Hendrick, J. and Carpiaux, E. Wirkung von Man- 
gansalzen auf Kartoffel und Zuckerrübe. (Bull. Agr. [Brüssels], 1907, 
XXIII, p. 388.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 536. 

326. Kakchi und Bahn, K. Beobachtungen über Reizwirkung bei 
Pflanzen Wachstum (Wirkung von Mangankarbonat). (Bull. Coli. Agrar. 
Tokyo Imp. Univ., 1907, VII, p. 455.) B. C, 1908, p. 788. 

327. Laliergerie, J. Der Gebrauch von Mangansalzen als Dünge- 
mittel. (Semaine Agr. [Paris], 1907, XXVI, p. 331.) B., I, 64. Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX, p. 927. 

328. Molinari, M. de and Ligot, 0. Kulturversuche mit Mangan- 
salzen. (Bull. Agr. [Brüssels], 1907, XXVII, p. 764.) Exp. Stat. Rec, 1908. 
XIX, p. 928. 

329. Kliodin, S. Haben die Mangansalze, als Reizmittel benutzt, 
einen günstigen Einfluss auf die Vegetation? (Kongl. Landtbruks- 
Akademiens Handlin;>ar och Tidskrift, Stockholm 1908, p. 30—33.) B. C. 1908, 
p. 667. 



21] Wachstum, Ernährung, Stoffwechsel. 21 

330. Sutherst, VV. F. and lngle, H. Manganesc Compounds as ferti- 
lisers for maire. (Transvaal Agr. Journ., 1908, VI, p. 437.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XX, p. 322. 

331. Uchiyama, S. Einfluss stimulierender Verbindungen auf 
das Pflanzenwachstum. (Bull. Imper. Centr. Agric. Exp. Stat. Japan, 1907, 
I, p. 37.) D., 1907, p. 228. 

Elektrokultur. 

332. Bos, H. Wirkung galvanischer Ströme auf Pflanzen in der 
Ruheperiode. (Biol. Centrbl., 1907, XXVII, p. 673.) D., 1907, p. 224. 

333. Bos, H. Das Treiben von Pflanzen mittelst Elektrizität. 
(Umschau, 1908, XII, p. 228.) 

334. ßreslaner, M. Über die Beeinflussung des Pflanzenwachs- 
tums durch Elektrizität. (Mitt. d. D. L.-G., 1908, p. 441.) 

335. Loewenherz, R. Beschleunigung des Wachstums der Gerste 
ilurch Elektrizität. (Z. f. Pflanzenkrankh., 1908, XVIII, p. 28.) 

336. Priestley, J. H. The effect of Electricity upon plants. (Bristol 
Naturalists Soc. Proc, Ser. 4. 1907, I, p. 192.) Bot. Centrbl., CVIIT, 1908, p. 36. 

337. Schmidt, C. Die Beeinflussung des Pflanzenwachstums 
durch Elektrizität. (D. landw. Pr., 1908, p. 943.) 

338. Shepstone, H. J. Plant cuiture by electricity. (Sei. Amer., 
1907, p. 279, figs. 3.) 

Kurze Beschreibung von Kulturversuchen an etwa 200 meist Garten- 
pflanzen im Londoner Botanischen Garten. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 944. 

339. Tobiansky, d'Althoff. Anwendung der Elektrizität auf den 
Rübenbau. (Chem. Z., 1907, XXXI, p. 517.) 

6. Wachstum, Ernährung, Stoffwechsel. 

340. AlllOS, A. The effect of fungieides upon the assimilation 
of carbon dioxid by green leaves. (Journ. Agr. Sei., 1907, p. 257.) 

Versuche mit Bordeauxbrühe. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1129. 

341. Andrlik, K., Urban, J. und Stanek, V. Der Nährstoffverbrauch 
bei Mutterrüben und Setzlingen. (Zeitschr. f. Zuckerind, in Böhmen, 

1907, XXXI, p. 339.) D., 1907, p. 455. 

342. Andrlik und Urban. Der Nährstoff verbrauch der Rübe im 
ersten Vegetationsjahr. 2. Bericht. (Zeitschr. f. Zuckerind. in Böhmen, 

1908, p. 559.) 

343. Andrlik und Urban. Abnormal grosse Rüben. (Zeitschr. f. 
Zuckerind, in Böhmen, 1908, p. 495 u. Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 175.) 

344. Andrlik, K. Wieviel Eiweissstoffe erzeugt die Rübe im 
ersten Vegetationsjahr? (Zeitschr. f. Zuckerind, in Böhmen, 1908, p. 255.) 

345. Andrlik, K. Über schädlichen Stickstoff in der Rübe. (Bl. 
f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 185.) 

346. Bachmann. Der Standraum der Futterrübe. (Landw. Wochenbl. 
f. Schleswig-Holstein, 1908, p. 740.) 

347. Balieka-Iwanowska, G. Beiträge zum Studium der physio- 
logischen Rolle der Phosphorsäure bei der Ernährung der Pflanzen. 
(Anzeig. Akad. Wiss. Krakau, 1906, p. 616.) D., 1907, p. 221. 



22 A. Eichinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [22 

348. Beck, E. Untrrgrundlockerung in ihrer Beziehung zum 
Pflanzen wachs tum und zum Umsatz der Düngemittel. (Monatshefte 
f. Landw., 1908, p. 33.) 

349. Briem, H. Wachstumsenergie bei Samenrüben. (Centrbl. f 
Zuckerind., 1908, p. 331.) 

3.">0. Briem, H. t'ber Struktur und Zuckergehalt. (Centrbl. f. d. 
Zuckerind., 1908, p. 759.) 

351. Briem, H. Der innere Bau eines ganz jungen Rübenkeim- 
lings. (Österr.-Ung. Z. f. Zuckerind. u. Landw., 1908, XXXVII, p. 758.) 

352. Briem, H. Der Rhythmus in der Wachstumsgeschwindig- 
keit beim Samenstengel der Beta vulgaris. (Österr.-Ung. Z. f. Zuckerind. 
u. Landw., 1908, XXXVII, p. 591.) 

353. Briem, H. DerpositiveGeotropismus bei der Rübenwurzel 
nach der neuesten Statolithentheorie. (Österr.-Ung. Z. f. Zuckerind. u. 
Landw.. 1908, XXXVII, p. 12.) 

354. Briem, H. Die heutigen histologischen Kenntnisse der 
Zuckerrübenwurzel. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 117.) 

355. Bytchikhine, A. Die Erhöhung der Ernte von Oerealien im 
Fruchtwechsel mit perennierenden Leguminosen, in Beziehung 
zur Ertragsfähigkeit der Leguminosen. (12. Jahresber. f. 1906 d. landw. 
Versuchsst. Ploty, p. 243.) D., 1907, p. 315. 

356. Daiknhara, G. Über den Einfluss der Löslichkeit auf die 
Ausnutzung. (Bull. Imp. Chil. Agric. Exp. Stat. Japan, 1907, I, p. 23.) D., 
1907. p. 59. 

357. Deleano, N. T. Studie über die Rolle und Funktion der 
Mineralsalze im Leben der Pflanze. (Inst. Bot. Univ. G-eneve, 7. ser., 
1907, No. 9.) 

Versuche mit Hafer, um die Wanderung der Salze in die Pflanze und 
aus der Pflanze darzulegen. Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 27. 

358. East, E. M. A study of the factors influencing the im- 
provement of the potato. (Illinois Stat. Bull., 127, p. 375.) Exp. Stat. 
Rec. 1909, XX, p. 533, 

359. Galloway, B. T. Improvement of grasses and other forage 
crops. (U. S. Dept. Agr. Yearbook, 1907, p. 145.) Exp. Stat. Rec. 1908, 
XX, p. 235. 

360. Gedroiz, K. K. Der Phosphorsäurebedarf des Rotklees im 
Zusammenhang mit dem Verlauf der Aufnahme dieses Nährstoffs 
und der Kleemüdigkeit des Bodens. (Russ. Journ. f. exper. Landwirt- 
schaft, 1907, I, p. bl.) B. C, 1908, p. 531. 

361. Gonnermann, 31. Stockrüben. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 312.) 

362. Gräfe, V. Die Rolle des Kalkes in der Pflanze. (Monats- 
hefte f. Landw., 1908, p. 316.) 

363. Harter, L. L. The influence of a mixture of soluble salts, 
principally sodium chlorid, upon the leaf structure and transpira- 
tion of wheat, oats and barley. (U. S. Dept. Agr. Bur. PI. Indus, Bull. 134.) 
Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 527. 

364. Hart well, B. L. and Pember, F. R. The relation between the 
effects of Urning and of nutrient Solutions containing different 
amounts of acid, upon the growth of certain cereals. (Rhode Island 
Stat. Rep.. 1907, p. 358.) Exp. Stat. Rec. 1908, XX, p. 126. 



23] Wachstum, Ernährung, Stoffwechsel. 23 

365. Hartwell, B. L. and Pember, F. R. The relation between the 
effects of acid in nutrient Solutions and of Urning. (Science 1908, 
n. ser. XXVII, p. 298.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 127. 

366. Hüffmann, M. Der Nährstoffverbrauch der Samenrübe. (Bl. 
f. Zuckerrübenb., 1908, p. 101.) 

367. Hoffmann, M. Beziehungen der Witterung zu den Rüben- 
ernten. Ein Beitrag zur Meteorologie des Zuckerrübenbaues. (Bl. 
f. Zuckerrübenb., 1908, p. 17.) 

368. Hollrnng, M. Die Wachstumsfaktoren, welche die Wurzel- 
form bedingen, sowie über den Einfluss der letzteren auf die 
Leistungen der Zuckerrübe in qualitativer und quantitativer Be- 
ziehung. (D. Deutsche Zuckerind., 1907, XXXII, p. 542.) D., 1907, p. 449. 

369. Knmakiri, S. Über die Beziehung des Pflanzen Wachstums 
zum Standraum. (Bull. Coli. Agr. Tokyo Imp. Univ., 1907, VII, p. 437.) B. 
C, 1909, p. 70. 

370. Kearney, T. H. The Oomparative Tolerance of Various 
Plants for the Salts Common in Alkali Soils. (IT. S. Dep. Agric. Bur. 
PI. Ind., Bull. n. 113, 1907, p. 22.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 526. 

371. Koch, W. Welche Vorteile gewährt die Aussaat geschälten 
Zuckerrübensamens? (Bl. f. Zuckerrübenb., 1908, p. 53.) 

372. Kolkunow, W. Über die Abhängigkeit der Grösse der 
Assimilation von der Grösse der Spaltöffnungen bei den Gramineen. 
(Russ. Journ. f. exp. Landw., 1907, IV, p. 369.) B. C, 1908. p. 641. 

373. Kraus, C. Saattiefe und Lagerung. (D. landw. Pr., 1908, 
p. 944.) 

374. K.P. Studien über einheimische Rübensamen. (D.Deutsche 
Zuckerind., 1907, XXXII, p. 704.) 

375. Lang, H. Allgemeines über das Lagern des Getreides. 
(111. landw. Z., 1908, p. 249.) 

376. Laurent, C. Über die Veränderung in der Zusammensetzung 
gewisser Speise pflanzen nach einer Pfropfung. (Trav. Sei. Univ. 
Rennes, 1906, V, p. 141.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 728. 

377. Laurent, C. Veränderungen in der Zusammensetzung und 
vergleichende Widerstandsfähigkeit gepfropfter und nichtge- 
pfropfter Pflanzen. (Trav. Sei. Univ. Rennes, 1906, V, p. 57.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX, p. 728. 

378. Lemmemiann, 0. und Blanck, E. Der weisse Senf in seiner Be- 
ziehung zur Stickstoff assimilation. (D. landw. Vers.-Stat., 1908, LXIX, 
p. 145.) 

379. Lipschitz. Über das Lagern des Getreides. (111. landw. Z., 
1908, p. 354.) 

380. Lochow, F. v. Welchen Einfluss hat anhaltend nasskalte 
Witterung vor der Ernte auf die Korngrösse des Roggens und da- 
mit auf dessen Ertrag und welchen Einfluss hat die Korngrösse 
der Aussaat auf den Ertrag und die Korngrösse der Ernte. (Fühl, 
landw. Z., 1908, p. 252.) D. landw. Pr., 1908, p. 630 u. 111. landw. Z., 1908, 
p. 478. 

381. Loew, 0. und Aso, K. Über physiologisch ausgeglichene 
Nährlösungen. (Bull. Coli. Agr. Tokyo, 1907, III, p. 395.) D., 1907, p. 169. 



24 A. Eichinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [24 

3S2. .Masse»', 6. Dogeneratirm in potatoes. (Roy. Bot. Gard. Kew 
Bull. Mise. Inform., 1907, p. 307.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 633. 

383. Niggl. E. Untersuchungen über die Wachstumsvorgänge 
bei den Getreiden unter dem Einfluss verschieden er Daten. (Viertel- 
jahrsschr. d. bayr. Landwirtschaitsrates, XII, 1907, Erg.-Heft zu Heft II, p. 313.) 

Behandelt den Einfluss der Saattiefe. B. C, 1908, p. Sil. 

384. Ohlmer, AV. Über den Einfluss der Düngung mit der Boden- 
feuchtigkeit bei gleichem Standraum auf die Anlage und Aus- 
bildung der Ähre und die Ausbildung der Kolbenform beim Göt- 
tinger begrannten Squarehead-Winterweizen. (Journ. f. Landw., 1908, 
p. 153.) 

385. Osterhout, W. J. V. The antitoxic action of magnesium and 
potassium. (Bot. Gaz., 1908. 45, p. 117.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1129. 

386. Osterhout, W. J. V. On nutrient and balanced Solutions. 
(Univ. Col. Pubs, Bot., 1907, II, p. 317.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 933. 

387. Peklo, J. Histochemisches über die Lokalisation der Sac- 
charose in der Zuckerrübe. (Österr.-ung. Z. f. Zuckerind. u. Landw., 1908, 
p. 153.) 

388. Petit, A. Einfluss des Umsetzens auf die Entwickelung 
der Pflanzen. (Journal d'Agricult. Prat.. 1907. t. II, p. 716.) B. C, 1908 
p. 694. 

389. Pfeiffer, Th., Hepner, A. und Frank, L. Verminderter Energie- 
aufwand der Wurzeln oder Nährstoffmangel? (Mitt. d. landw. Inst. d. 
Kgl. Univ. Breslau, IV, Heft III.) 

390. Pingree, M. H. The inf'luence of nitrogenous, phosphatic, 
and potassic fertiliziers upon the percentage of nitrogen and 
mineral constituents of the oat plant. (Pennsylvania Stat. Rpt., 1906. 
p. 43.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 835. 

391. Preul, Fr. Untersuchungen über den Einfluss verschieden 
hohen Wassergehaltes des Bodens in den einzelnen Vegetations- 
stadien bei verschiedenem Bodenreichtum auf die Entwickelung 
der Sommerweizenpflanze. (Journ. f. Landw., 1908, p. 229.) 

392. Le Renard, A. Essai sur la valeur antitoxique de l'aliment 
complet et incomplet. (Thesis, Univ. Paris, 1907, p. 213.) 

393. Remy, Th. Die Wasserversorgung der Kulturgewächse 
als landwirtschaftliches Problem. (Monatshefte f. Landw., 1908, p. 71.) 

394. Remy und Rösing, G. Über den Nahrungsbedarf und die 
Nahrungsaufnahme der Samenzuckerrübe. (Fühl, landw. Z., 1907, 
Bd. LVI, p. 191.) D.. 1907, p. 458. 

395. Schreiner, 0. and Reed, H. S. The power of sodium nitrate 
and calcium carbonate to decrease toxicity (giftige organische 
Lösungen: Vanillin, Cumarin, Arbutin etc! Ref.) in conjunction 
with plants growing in Solution cultures. (Journ. Amer. Chem. Soc, 
1908, XXX, p. 85.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1019. 

396. Schreiner, 0. and Reed, H. S. The toxic action of certain 
organic plant constituents. (Bot. Gaz., 1908, 45, p. 73.) Exp. Stat. Rec. 
1908. XIX, p. 1129. 

397. Schreiner, 0. and Reed, H. S. The production of deleterious 
excretions by roots. (Bul. Torr. Bot. Ol., 1907, XXXIV, p. 279.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX, p. 527. 



25] Wachstum, Ernährung, Stoffwechsel. 25 

398. Schreiner, 0. ;ind Shorey, E. C. Methods of soil toxicology. 
(ScieDce, n. ser., XXVII, 1908, p. 29.3.) Exp. Stat. Reo., 1908, XX, p. 120. 

399. Schabart, P. Formen der Rübensbauden und Schössel- 
bildung. (Centrbl. f. Zuckerind., 1908. p. 1051.) 

400. Schnlze, B. Untersuchungen über den Einfluss ver- 
schiedener Düngungen auf die Schwere der Gerstenkörner. (.Jahres- 
ber. d. agric. Versuchsst. Breslau, 1906—1907.) D., 1907, p. 193. 

401. Schulze, B. Studien über die Bewurzelung unserer Kultur- 
pflanzen. (Anh. z. Festschr. d. öOjähr. Feier d. landw. Versuchsst. Breslau, 
1907.) D., 1907, p. 231. 

402. Seelhorst, J. v. Der Wasserverbrauch verschiedener Hafer- 
varietäten. (Journ. f. Landw., 1908, p. 321.) 

403. Seelhorst, J. v. Über den Wasserverbrauch von Rüben, 
Roggen und Gerste auf einem Lehmboden im Jahre 1907. (Journ, f. 
Landw., 1908, p. 195.) 

404. Seelhorst, J. v. Über den Wasserverbrauch von Lupinen im 
Herbst 1906 und von Kartoffeln, Sommergerste und Roggen im 
Sommer 1907 auf einem Sandboden. (Journ. f. Landw., 1908, p. 199.) 

405. Seelhorst, J. v. und Preckmann, \V. Der Einfluss der Aussaat- 
zeit auf den Ertrag und die Ausbildung von Hafer und Gerste. 
(D. landw. Pr., 1908, p. 350 u. Hannov. land- u. forstw. Z., 1908, p. 432.) 

406. Sleskin, P. Der Einfluss des Umpflanzens (Vertiefens) auf 
die Qualität der Produkte. (D. landw. Pr., 1908, p. 1054.) 

407. Stein, L. Der assimilatorische Effekt. (D. landw. Pr., 1908, 
p. 813.) 

408. Stoklasa, J. Über aerobe und anaerobe Atmung erfrorener 
Zuckerrübenpflanzen. (Zeitschr. f. Zuckerind, in Böhmen, 1908, p. 273.) 

409. Stoklasa, J. Beiträge zur Kenntnis der physiologischen 
Funktion des Kalis im Pflanzenorganismus. (Z. f. d. landw. Ver- 
suchsw. in Österr., 1908, p. 52 u. Die Ernährung der Pflanze, 1908, p. 73.) 

410. Strakosch, S. Der Werdegang des Rohrzuckers in der Zucker- 
rübe. (Österr.-Ung. Z. f. Zuckerind. u. Landw., 1908, XXXVII, p. 1.) 

411. Strakosch, S. Ein Beitrag zur Kenntnis des Kohlehydrat- 
stoffwechsels von Beta vulgaris (Zuckerrübe). (Sitz.-Ber. d. k. Akad. d. 
Wiss. Wien, Math.-Naturw. Kl., OXVI, Abt. 1, Juni 1907.) D., 1907, p. 451. 

412. Strohmer, F.; Briem, H. und Fallada, 0. Untersuchungen über 
das Abblatten der Zuckerrüben. (Österr.-Ung. Z. f. Zuckerind. u. Landw., 
1908, XXXVII, p. 175.) 

413. Strohmer, F. Über Aufspeicherung und Wanderung des 
Rohrzuckers (Saccharose) in der Zuckerrübe {Beta vulgaris^-) (Österr.- 
Ung. Z. f. Zuckerind. u. Landw., 1908, XXXVII, p. 18.) 

414. Synder, H. Influence of fertiliziers upon the composition 
and quality of wheat. (Minnesota Stat. Bull., 102, p. 24.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 941. 

415. Snyder, H. Influence of fertiliziers on the composition 
of wheat. (Science, n. ser., XXVII, 1908, p. 297.) Exp. Stat. Rec, 1908, 
XX, p. 122. 

416. Tribot, J. Über die Entwickelung des Kohlenstoffs, des 
Wassers und der Asche, als Funktion des Alters, bei den Pflanzen. 



26 A - Eichinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [26 

(Comptes renalis de l'Acad. des Sciences, 1907, t. 144. p. 720.) B. C. 1908, 
p. 424. 

417. Vageier, P. Die Rolle des Kalis im Pflanzenorganismus. 
(Umschau. 1908, XII, p. 5.) 

41K. Vafiha. Versuche über die Standweite der Zuckerrübe. 
(Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 1908, p. 12.) 

419. Wagner, M. Versuche über den Einfluss verschiedener 
Ernährungsverhältuisse auf den Verlauf der Nährstoff a ufnahme 
und den morphologischen Bau der Pflanze. (D. landw. Vers.-Stat.. 
1908, LXIX. p. 161.) 

420. Wegner. Der Ersatz der Pflanzennährstoffe. (Fühl, landw. 
Z., 1908, p. 766.) 

421. Wenck, A. Die Winterfestigkeit der Getreidesorten. (111. 
landw. Z., 1908, p. 617.) 

422. Wilfarth, H.; Krüger, W.; Roemer, H.; Wimmer, G.; Geisthoff, G.: Ring- 
leben, 0.; Storck, J. Nach welchen Gesetzen erfolgt di c Kaliaufnahme 
der Pflanzen aus dem Boden? (Arb. d. D. L.-G., 1908, Heft 143, Berlin, 
Verl. P. Parey.) 

423. Wiinmer, G. Nach welchen Gesetzen erfolgt die Kaliauf- 
nahme der Pflanzen aus dem Boden? Berlin 1908, P. Parey. 

424. Withson, A. R. und Stoddart, C. W. Studien über den Einfluss 
der Böden auf den Proteinhalt der Ernten. (Twenty-first ann. Rep. of 
the Agr. Exp. Stat. of Wisconsin, p. 193.) D., 1907, p. 309. 

7. Pflanzenkultur, Anbauversuche usw. 
a) Allgemeines. 

425. Bailey, L. H. et AI. Crops. (Cyclopedia of American culture, New 
York. 1907, vol. 2, p. XVI a. 699. pls. 25, figs. 907.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 733. 

426. Billings, S. A. Forage crops experiments. (New Jersey Stat. 
Rept., 1907, p. 55.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1030. 

427. Ball, B. W. and Kirkham, V. H. The Essex field experiments 
1906. (Essex Ed. Com. County Tech. Labs. Chelmsford 1907.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 636. 

428. Carrier, Lyman. A Profitable Tenant Dairy Farm. (U. S. 
Stat. Depart. Agricult. Farmers' Bull. 1907, n. 280.) 

429. Conner, A. B. Forage crops in northwest Texas. (Texas 
Bull., 103. p. 5.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 134. 

430. Dodge, L. G. A Successful Dairy Farm. (U. S. Dept. Agric. 
Bur. PI. Ind., n. 102, II, 1907, p. 7.) 

431. East, E. M. Report of the agronomist. (Connecticut State Stat. 
Rpt., 1907—1908, p. 397.) 

Züchtungs versuche mit Mais und Kartoffel, Anbau-Düngungsversuche. 
Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 36. 

432. Fischer, M. Leitfaden der Pflanzenbaulehre. Stuttgart 1907, 
80, 232 pp., 113 Abb. 

433. Fox, J. W. Field crops. (Mississippi Stat. Bull., 106, p. 2.) 
Anbau- und Düngungsversuche. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1133. 



27] Pflanzenkultur, Anbauversuche usw. 27 

434. Geismar, L. M. Report of the Upper Peninsula Substation 
for the years 1905 and 190(i. (Michigan Stat. Spec. Bul., 41.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XX, p. 133. 

435. Grantham, A. E. Report of the agronomist for the season 
of 1907. (Delaware Stat. Bull., 81, p. 20, figs. 4.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 1028. 

436. Grisdale, J. H., Macoun, W. T , Shutt, F. T.. Saunders, C. E., Robertson. 
R., Wolverton, N.. Mackay, A. and Sharpe, F. A. Field experiments with 
farm crops. (Canada Expt. Farms Rpts., 1906, p. 5ff.) Exp. Stat. Rec. 1908. 
p. 935. 

437. Hays, W.M. The rotation of crops. (Minnesota Stat. Bull., 109, 
p. 281.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 435. 

438. Heideman, C. W. H. Field crops (at Copper Center Station 
in 1907). (Alaska Stat. Rpt., 1907, p. 53.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 132. 

439. Holdefleiss, P. Wasserökonomie bei der landwirtschaftlichen 
Bodenbenutzung, unter Berücksichtigung der Äcker, Wiesen und 
Weiden. (Arb. d. Landw.-K. f. d. Prov. Sachsen, Heft 18, 1908, p. 5.) 

440. Hopkins, C. G., Readhimer, J. E. and Eckhardt, W. G. Thirty years 
of crop rotations on the common prairie soil of Illinois. (Illinois 
Stat. Bull., 125, p. 323.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 131. 

441. Hunt, T. F. The forage and fiber crops in America. (New 
York and London, 1907, p. XXI a. 413, pl. 1, figs. 153.) Exp. Stat. Rec, 1908. 
XIX, p. 130. 

442. Hnnter, Byron. Farm Practice in the Columbia Basin Up- 
lands. (U. S. Depart. Agric Farmers' Bull., 1907. n. 294.) 

443. Hanter, Byron. Farm Practice with Forage Crops in Western 
Oregon and Western Washington. (U. S. Dept. Agric. Bur. PI. Ind. Bull., 
n. 94, p. 39.) 

444. Kirchner. Felddüngungsversuche. (D. landw. Pr., 1908, p. 139.) 

445. Klar. J. Bericht über die Kulturversuche im Jahre 1908, 
die unter Leitung des Vereins z. B. d. G-. auf den Rieselfeldern der 
Stadtgemeinde Berlin in Blankenburg ausgeführt wurden. (Garten- 
flora, 1908, LVII, p. 591.) 

446. Knapp, S. A. Demonstration work in Cooperation with 
southern f armers. (U. S. Dept. Agric. Farmers' Bull.. 319, p. 22.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX, p. 1027. 

447. Knight, H. G. Wyoming forage plants and their chemical 
Komposition. (Wyoming Stat. Bull., 76, p. 119, figs. 50.) Exp. Stat. Rec. 
1908, XX, p. 135.) 

448. Krafft, G. Die Pflanzenbaulehre. 8. Aufl. von C. Frnhwirth. 
Berlin, 1908, Verl. P. Parey. 

449. Krzymowski, R, Die Wirtschaftssysteme und Fruchtfolgen 
Elsass-Lothringens. (Fühl, landw. Ztg., 1908, p. 210.) 

450. Kuhnert. Die Sortenanbauversuche der Landwirtschafts- 
kammer im östlichen Holstein. (Landw. Wochenbl. f. Schleswig-Holstein, 
1908, p. 87 u. 290.) 

451. Lampe, H. Die Schwankungen im Ertrage der Körner- 
früchte au{ der Domäne Süpplingenburg und in anderen Wirt- 
schaften bei Anwendung der Ausgleichungsrechnung. (Fühl, landw 
Ztg., 1908, p. 717.) 



28 Ä.. Eichinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/Os. [28 

45'-'. Lemmermann, 0. Sortenanbauversuche des Jahres 190"). (Mitt. 
d. agrik. Versuchest. Berlin.) 

453. Lemmerniann, 0. Sortenanbauversuche des Jahres 1906 und 
1907. (Ebend.) D. 11)07, p. 283 u. 285. 

454. Lipschitz. Vegetationsversuch und Felddüngungsversuch 
im Dienste praktischer Landwirtschaft. (Ztg. d. Landw.-K. f. d. Prov. 
Schlesien, 1908, p. 1605.) 

455. Ljung, E. Ein kleiner Versuch mit Aussaatwechsel. (Sveriges 
l tsädes för Tidskr.. 1908, H. 2, p. 76.) Bot. Centralbl., 1908, CV1II, p. 318. 

455a. Lohaus. Die Pflege der landwirtschaftlichen Kultur- 
pflanzen. 13. Bd. aus Bibliothek der ges. Landw. Hannover, 1908, Verl. von 
M. Jaenecke. 

In gedrängter, sachlicher Form gibt Verf. über den Gegenstand alles 
Wissenswerte und verbreitet sich besonders über den Kampf mit dem Unkraut,. 
der für den Landwirt von grösster Bedeutung sein muss. 

456. Middleton, T. H. Guide to experiments conducted at Bur- 
goyne (University) farm, Impington, and at other centers in the 
eastern counties. (Cambridge Univ. Dept. Agr. Guide to Expts., 1907. 
p. 62, pls. 4.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 531. 

457. Moore, R. A., Stone, A. L. and Delwiche, E. J. Experiments with 
grain and forage plants 1907. (Wisconsin Stat. Rpt, 1907, p. 386.) 

Anbauversuche. Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 32. 

458. Newnian, C. C. Rotundifolia grapes. (South Carolina Stat_ 
Bull, 132, pp. 18, figs. 8.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 740. 

459. Nielsen, N. P. Spörgimaalet an Nabovirkning hos Forsög- 
safgröder. (Die Frage nach der Nachbarwirkung der Ernteerträge 
bei Versuchen. (Tidsskrift for Landbrugets Planteavl, Bd. 14, Köben- 
havn 1907.) 

Wenn man Pflanzen von verschiedenen Sorten in Parzellen oder Reihen 
allzu nahe beieinander sät, geht es gewöhnlich so, dass die eine Sorte teil- 
weise auf Kosten der anderen Sorte gedeiht, welches Verhalten bei Versuchen 
nicht geringe Fehler zur Folge hat. 

Der Verfasser hat das Verdienst, zum ersten Male die gegenseitige 
Wirkung verschiedener Sorten zu bestimmen versucht zu haben. 

In seinen ersten Versuchen experimentierte er mit „Tystofte Smaalwede" 
(eine dänische Weizensorte) und eine Squarehead-Weizensorte. 

Er legte teils einreihige, teils mehrreihige (9 Reihen) Parzellen an. Die 
erste Parzelle wurde mit der einen, die zweite mit der anderen Sorte be- 
sät usw. 

Die Versuche gaben als Resultat, dass der Ertrag der einen Sorte (dän. 
Weizen) auf den einreihigen Parzellen bedeutend grösser als auf den neun- 
reihigen war, während umgekehrt die andere Sorte (Squarehead) grösseren 
Ertrag auf den neunreihigen als auf den einreihigen hervorbrachte. 

In einigen anderen Versuchen experimentierte er mit zwei anderen 
Weizensorten, tim zu bestimmen, in welcher Entfernung die Nachbarwirkung 
deutlich zu erkennen wäre. Vermittelst mathematischer Methoden bestimmt 
er genau die spezifische gegenseitige Wirkung. H. B, Petersen. 

4(i0. Quinn, C. E. Forage Crops for Hogs in Kansas and Okla- 
homa. (U. S. Dep. Agric. Bur. PI. Ind., Bxül. n. 111, IV, 1907, p. 24.) 



29 1 Pflanzenkultur, Anbauversuche usw. 29 

461. Rader, F. E. Field crops at Rampart Station in 1907. (Alaska 
Stat'. Rpt., 1907, p. 43.) Exp. Stat. Rec, 190«, XX, p. 133. 

462. Kliniker, K. von. Saat und Pflege. 8. Heft, von „Tagesfragen 
aus dem modernen Ackerbau". Berlin 1908, P. Parey. 

463. Riimker, K. v. Über Fruchtfolge. 4.Heft, von „Tagesfragen 
aus dem modernen Ackerbau". Berlin 1908, P. Pare}'. 

464. Saunders, W. and C. E. Results obtained in 1907 from trial 
plats of grain, fodder com, field roots and potatoes. (Canada Cent. 
Expt. Farm, Bull. 58, pp. 43.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 939. 

465. Sondermann, A. Die rationelle Bewirtschaftung der Aussen- 
schläge. (Die Ernährung der Pflanze, 1908, p. 133.) 

466. Spillman, W. J. A Successful Hog and Seed-Corn Farm. 
(U. S. Depart. Agric. Farmers Bull., 1906, n. 272.) 

467. Stebler, F. Cr. Der rationelle Futterbau. Praktische Anleitung 
für Landwirte. Sechste, umgearbeitete Auflage. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

468. Steffens, J. Mehrjährige Anbauversuche mit verschiedenen 
Hafer- und Kartoffelsorten in rauher Gebirgslage. (111. landw. Ztg.. 
1908, p. 204.) 

469. Stevens, F. D. Experiment with cotton and oats in 1907. 
(Alabama Cauchrake Stat. Bull., 25, pp. 16.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 1134. 

470. Svoboda, B. Der Preisbewerb im Jahre 1907 für höbe Futter- 
erträge in Kärnten. (Z. f. d. Landw. Versuchsw. in Östr., 1908, p. 549.) 

471. Vanatter, P. 0. Departements of field experiments. (Virgin. 
Stat. Rep., 1906.) 

472. Voorhers, E. B. Forage crops. (New York and London 1907, 
pp. XIII, 384, figs 63.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 733. 

473. Wiancko, A. T. and Cromer, C. 0. Results of cooperative tests 
of varieties of corn, wheat, oats, soy beans and cowpeas. (Indiana 
Stat. Buk, 124, p. 25.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1029. 

474. Zahn, M. Kritik zu den Sortenversuchen der Deutschen 
Landwirtschafts-Gesellschaft. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 157.) 

475. Zaleski, E. Anleitung zur Ausführung vergleichender 
Versuche mit verschiedenen Zuckerrübensorten. Krakau 1907, 
Anczoc & Co. 

476. Zavitz, C. A. Results of cooperative experiments in agri- 
culture. (Ann. Rpt. Ontario Agr. and Expt. Union, 1907, XXIX. p. 14.) 

Anbauversuche. Exp. Stat. Rec., 1908, XX, p. 228. 

477. Zavitz, C. A. Experimental work in field husbandry. (Ann. 
Rpt. Ontario Agr. Col. and Expt. Farm, 1907, XXXIII, p. 168.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX, p. 1130. 

b) Einzelne Länder. 

478. De Angelis d'Ossat. I terreni agrari di trasporto, con parti- 
colare riferimento alla Campagna Romana. (Atti R. Accad. Lincei, 
XVII, p. 439—448.) 

479. Bachmann, B. Der ehemalige Fucinosee in den Abruzzen. 
(Fühl, landw. Z., 1908, p. 802.) 



3Q A. Eichinger: Agrikultur, Mourknltur, Forstbotanik usw. 1907/08. 1 30 

•4SI). Bacliiiliinii, H. Die römische Campagna. (Fühl, landw. Z., 1908, 
I». 596.) 

481. Chiej-Oamacehio, <i. Le culture industriali di Santena. (Ann. 
d. Accad. d'Agricolt., 49, p. 141—173, Torino 1907.) 

Santena (Piemont), am rechten Tier des Po, eingeschlossen von den Hügeln 
von Chieri und von Asti, ist ein quaternäres Ablagerungsgebiet, mit lockerem 
sandig- lehmigen aber sehr kalkarmem Boden; Phosphor ist darin in geringen 
Mengen enthalten. 

In diesem Gebiete blühen die Kulturen von: Spargel (200 ha), Melonen 
(30 ha), Erdäpfeln (50 ha), kanadischen Pappeln und Spalierpfirsichbäumen; 
alle zeigen sich als sehr ergiebig. Verf. beschreibt eingehend die Ausdehnung, 
die Erfordernisse usw. dieser Kulturen und erwähnt u. a. auch einige Feinde 
derselben. Darunter: die Warre, Blattläuse und Peronospora cubensis für die 
Melonen ; Cossus lingnipcrda (massenhaft) und Myxosporium hyalinum für die 
Pappeln. Solla. 

482. Kanmanns. Vereinigte Staaten von Amerika. Idaho. (Mitt. 
d. D. L.-G., 1908, Beil. 6, p. 39.) 

483. Kaumanns. Vereinigte Staaten von Amerika. Oregon. 
(Mitt. d. D. L.-G., 1908, Beil. 5, p. 33.) 

484. Miranda, Vicente Chermont de. Os Campos de Marajö e a sua 
flora conside rada sob ponto de vista pastoril. (Bol. do Museu Goeldi, 
V, 1907, p. 96—150.) 

Vorliegende Arbeit bietet drei Hauptstücke dar, eines über die Vieh- 
zucht auf der Marajoinsel entworfenen Werkes. Verf. zählt die auf der Insel 
vorkommenden als Futter wichtigsten Pflanzen auf. A. Luisier. 

c) Kulturmethoden. 

485. Arnes, C. T. Report of work at Holly Springs branch ex- 
periment Station 1906. (Miss. Stat. Bull., 108, pp. 16, figs. 10.) 

Kulturmethoden, um die von ausgewaschenen Rinnsalen und Tälern 
durchzogene Gegend urbar zu machen. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1116. 

486. Brodie, D. A. and McClelland, C K. Diversifield Farming under 
the Plantation System. (U. S. Depart. Agric Farmers Bull., 1907, n. 299.) 

487. Campbell, H. W. Campbell's soil culture manual. (Lineoki, 
Nebr., 1907.) Exp. Stat. Rec. 1908, XIX, p. 428. 

488. Chilcott, E. C. Dry-land farming in the Great Planis area. 
(U. S. Dept. Agr. Yearbook, 1907, p. 451.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 227. 

489. Clansen. Über die Wirkung verschiedenen Deckmaterials 
auf die Ertragsfähigkeit des Bodens. (111. landw. Z., 1908, p. 846.) 

490. Corbett, L. C. Truck farming in the Atlantic Coast States, 
(ü. S. Dept. Agr. Yearbook, 1907, p. 425.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 237. 

491. Demtschinsky. Behäufelung und Bodenfeuchtigkeit. (D. 
landw. Pr., 1908, p. 942.) 

492. Demtschinsky. Die Pflege der Felder nach Umpflanzen 
(Vertiefen) oder Behäufeln der Saaten. (D. landw. Pr., 1908, p. 904.) 

493. Demtschinsky, N. A. Zur Steigerung der Bestockung und 
Ernteerträge der Getreidepflanzen durch Behäufelung, bzw. Ver- 
tiefung, in Beetkultur. (D. landw. Pr., 1908, p. 800.) 



31] Pflanzenkultur, Anbauversuche usw. 31 

494. Denitschinsky, N. A. "nd B. N. Die Vervielfachung und Sicher- 
stellung der Ernteerträge. Theorie und Praxis der Ackerbeetkultur. 
Nach der sechsten russischen Auflage umgearbeitet. Mit 10 Textabbildungen 
und 12 Tafeln. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

Das Demtschinskysche Verfahren besteht darin, die jungen Pflanzen 
3 — 3i/ 2 Wochen nach der Aussaat soviel tiefer in die Erde zu setzen, dass sie 
bis oberhalb des ersten überirdischen Stengelknotens mit Erdreich bedeckt 
sind, worauf sich nach einigen Tagen der Ruhe Wurzelsystem und Bestückung 
mit ungeahnter Stärke entwickeln, so dass z. B. als Durchschnitt bei Winter- 
roggen eine Bestockung von 30 — 40 Halmen erzielt wurde. 

In Russland vollzieht sich bereits ein Übergang zu dieser neuen Methode, 
und Denitschinsky berechnet die damit erzielten Ernten auf durchschnittlich 
das Dreifache der sonstigen Erträgnisse. 

495. Falke. Erfahrungen mit den Töpferschen Druckrollen. 
(Z. d. Landw.-K. f. d. Prov. Schlesien, 1908, p. 99.) 

496. Frnhwirth, C. Ein neues Behäufelungsverfahren bei Ge- 
treide. (D. landw. Pr., 1908, p. 875.) 

497. Fr ah wirt h, G. Die Beetkultur des Getreides. (Fühl, landw. Z., 
1908, p. 817.) 

498. Gerlach. Die Bewässerungs versuche am Kaiser-Wilhelms- 
Institut für Landwirtschaft zu Bromberg. (111. landw. Z., 1908, p. 445.) 

499. Uarshberger, J. W. The reclamation and cultivation of salt 
marshes and deserts. (Bull. Geog. Soc. Phila, V [1907], p. 12—23, f. 1 — 4.) 

499a. Haselhotf, E. Ein neues Drillverfahren. (Fühl, landw. Z., LVI, 
H. 21, p. 721.) 

Weist durch Versuche nach, dass das gemeinsame Ausstreuen von Samen 
und Düngemitteln durch die Drillmaschine keinerlei Vorteile gewährt, sondern 
eher einen schädlichen Einfluss auf das Auflaufen der Saat und das spätere 
Wachstum der Pflanzen hat. B. C, 1908, p. 736. 

500. Jaidine, W. M. Notes on dry farming. (U. S. Dept. Agr., Bur. 
Plant. Indus. Circ, 19, pp. 6.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 228. 

501. Kitzinger. Bewirtschaftung des leichten Bodens mit be- 
sonderer Berücksichtigung der Anwendung der Kalisalze. (Mitt. 
d. D. L.-G., 1907, p. 370.) 

502. Koziczkowsky, v. Praktische Winke für die Bewirtschaftung 
des leichten Bodens. (Arb. d. Landw.-K. f. d. Prov. Sachsen, Heft 13, 
1908, p. 19.) 

503. Kraus. C. Tiefkultur und Düngung. (Die Ernährung der 
Pflanze, 1908, p. 61.) 

504. Krische, P. Eine neue Getreide beetkultur. (111. landw. Z., 
1908, p. 862.) 

505. Krische, P. Die neue Demtschinskysche Methode der 
Ackerbeetkultur bei Roggen und Weizen. (Die Ernährung der Pflanze, 
1908, p. 204.) 

506. Lorenz, N. v. Zur Bekämpfung des Ortsteines durch kul- 
turelle Massregeln. (Mitt. k. k. forstl. Versuchsanst. Mariabrunn, Wien 1908.) 

507. Matenaers, F. F. Campbeils Anleitung zur zweckmässigsten 
Bodenbearbeitung als Grundlage für alle Fruchtbarkeit. Bearbeitet 
nach den Forschungen des Prof. H. W. Campbell in Lincoln, Nebraska, sowie 



32 A. Eichinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 11)07/08. [32 

nach den sonst hiermit in Nordamerika gemachten praktischen Erfahrungen. 
Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

.">08. Nelson, E. Dry farming in Idaho. (Idaho Stat. Bull., 62, p. 3.) 
Exp. Stat. Rec. 1908, XX, p. 227. 

509. Xowell, H. T. Irrigation of barley. (Wyoming Stat. Bull., 77. 
p. 3.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 320. 

510. Rosenkrantz, K. Versuche und Vorschläge, eine reichlichere 
Bestockung der Halmfrüchte und somit eine beträchtliche Ernte- 
ertragssteigerung zu bewirken. (D. landw. Pr., 1908, p. 675.) 

511. Schindler, F. Der Saatgutbau, mit besonderer Berücksich- 
tigung des mährischen Sudetengebietes. (Wiener landw. Z., 1907, 
p. 239.) 

512. Schultz. Die neueren Anschauungen und Erfahrungen über 
Tiefkultur. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 133.) 

013. Scofield, Carl S. Dry Farming in the Great Basin. (U. S. 
Dep. Agric. Bur. PI. Ind. Bull. 103, 1907, pp. 43.) 

514. Smith, J. B. The New Jersey salt marsh (Salzsümpfe) and 
its improvement. (New Jersey Stat. Bull., 207, pp. 24, pls. 2, figs. 4.) Exp. 
Stat. Rep., 1908, XIX, p. 833. 

515. Spillman, W. J. Planning a Cropping System. (U. S. Dep. 
Agric. Bur. PI. Ind. Bull., 102, III, 1907, pp. 11.) 

516. Spillman, W. J. Cropping Systems for stock farms. (U. S. 
Dept. Agr. Yearbook, 1907, p. 385.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 228. 

517. Strecker. Über die tiefe Bearbeitung des Bodens. (Fühl, 
landw. Z., 1908, p. 46.) 

518. Wadsack, A. Fruchtfolge auf schwerem Boden bei be- 
schränktem Hackfruchtbau. (111. landw. Z., 1908, p. 46.) 

519. Whitson, A. R., Marshai], R. R. and Delwiche, E. J. Studies on 
the improvement of sand, march and heavy clay soils. (Wisconsin 
Stat. Rep., 1907, p. 263.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 29. 

520. Versuche über Ackerbewässerung, angestellt vom Kaiser- 
Wilhelms-Institut zu Bromberg. I. Versuchsergebnisse aus dem 
Jahre 1907. (Arb. d. D. L.-G., 1908, Heft 141, Berlin, Verl. P. Parey.) 

d) Cerealien. 

521. Arnstadt, A. Zum Braugerstenbau. (111. landw. Z., 1908, 
p. 845.) 

522. Barron, J. H. Winter wheat varieties. (Pennsylv. St. Bull., 82, 
1907.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 434. 

523. Berthault, F. Du Mais. (Revue de Viticult, 1908, p. 434,657,712.) 

524. Bohnstedt. Ewiger Roggenbau verbunden mit ewigem 
Seradellabau. (111. landw. Z., 1908, p. 410.) 

525. Boonstra, A. Anbauversuche mit Gerstensorten im Jahre 
1905 und 1906. (Verslag. Landb. Onderz. Rijkslandbouwproefstat., 1908, p. 75.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 328. 

526. Bowman, M. L. and Bnrnett, L. C. Oats. (Jowa Stat. Bull., 96, 
p. 23.) Exp. Stat., 1908, XIX, p. 1034. 

527. Brandt, 0. Dreijährige vergleichende Roggenanbauver- 
suche der Landwirtschaftskammer im Hauptvereinsbezirk Hanno- 
ver 1904—1907. (Hannov. land- u. forstw. Z., 1908, p. 696.) 






33] Pflanzenkultur. Anbauversuche usw. 33 

528. Brauer, J. E. Ist der Anbau von Hirse zu Mälzereizwecken 
zu empfehlen. (111. landw. Z., 1908, p. 498.) 

529. Calvin, 31. V. and Kimbrongh, J. M. Com culture. (Georgia Stat. 
Bull., 78, p. 111.) Exp. Stat. Kec, 1908, XIX, p. 1032. 

530. Carle ton, 31. A. Barley culture in the northern Great Plains. 
(IT. S. Dept. Agr. Bur. Plant Indus, Circ. 5.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 33. 

531. Clark, C C. Com crops of the United states, 1866—1906. 
(U. S. Dept. Agr. Bur. Statis. Bull. 56, pp. 37.) Exp. Stat. Rec, XIX, 1908, p. 734. 

532. Clark, C. C. Oat crops of the United States ]86(>— 1906. (U. 
S. Dept. Agr. Bur. Statis. Bull. 58, pp. 35.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 734. 

533. Clark, C. C. Barley crops of the United States 1866—1906. 
(U. S. Dept. Agr. Bur. Statis. Bull. 59, pp. 36.) Exp. Stat, Rec, 1908, XIX, 
p. 734. 

534. Clark. C. C. Wheat crops of the United States 1866—1906. 
(U. S. Dept. Agr. Bur. Statis. Bull. 57, pp. 35.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 738. 

535. Clark, C. C. Rye crops of the United States, 1866—1906. (U. 
S. Dept. Agr. Bur. Statis Bull. 60. ) Exp. Stat. Rec, 1908.XIX, p. 1138. 

536. Clark, V. A. Field com Arizona. (Arizona Stat. Bull., 54, 
p. 122.) 

537. Hamann. H. Anbauversuche mit Getreide, Raps und 
Bohnen im Jahre 1905. (Mitt. d. agrik. Versuchst. Berlin.) D., 1907, p. 284. 

538. Duggar, J. F. and Richeson, J. 31. Experiments with cotton 
and com in 1906. (Alabama Canebrake Stat. Bull., 24, p. 21.) 

Anbau- und Düngungsversuche. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1133. 

539. Dnvel, J. W. T. Garlicky Wheat. (U. S. Depart. Agric Bur. PI. 
Ind., 1907, Bull. n. 100 III.) 

540. Dyhrenfnrth. Dreij ähriger Anbauversuch mit verschiedenen 
Winterweizenarten. (Z. d. Landw.-K. f. d. Prov. Schlesien, 1908, p. 1089.) 

542. Eckenbrecher, C. v. Bericht über die von der Gerstenkultur- 
station der „Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin" im 
Jahre 1907 veranstalteten Gerstenanbauversuche. (Wochenschr. f. 
Brauerei, 1908, p. 564.) 

543. Eyck, A. 31. and Shoesmith, 0. 31. Indian com. (Kansas Sta. Bull., 
147, p. 225.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIV, p. 432. 

544. Feldt. Gleichzeitiger Anbau von Gerste und Johanni- 
roggen. (D. landw. Pr., 1908, p. 814.) 

545. Lorck, "Wenk, P. Gleichzeitiger Anbau von Gerste und 
Johanniroggen. (D. landw. Pr., 1908, p. 853.) 

546. Garcke. Wie erzielt man erstklassische Braugerste. (D. 
landw. Pr., 1908, p. 1091.) 

547. Haase. Salpeterdüngung zur Braugerste. (111. landw. Z., 
1908, p. 195.) 

548. Hardt, B. Die Ergebnisse der in den letzten Jahren durch- 
geführten Anbau versuche mit verschiedenen Hafersorten. (Oldenb. 
Landwirtschaftsbl., 1907, p. 528.) D., 1907, p. 282. 

549. Hartmann, B. Weizenanbauversuche auf Kammergut Sed- 
litz 1908. (Sachs, landw. Z., 1908, p. 876.) 

550. Hubert, 31. The Classification of brewing barley from a 
technical and agricultural standpoint, with special reference to 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. (Gedruckt 9. 9. 09.) 3 



34 \. Eichinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [34 

its nitro- eil content. (Bull. Mens. Off. Renseig. Agr. [ParisJ, 1907, VI, 
p. 839.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX. p. 533. 

561. Hiime, A N., Center, 0. 1> and Hegnauer, L. Distance between 
hüls for com in the Illinois com belt. (Illinois Stat. Bull., 120, p. 357.) 
Exp. Stat. Rec, 190'). XX. p. 531. 

552. Borne, A. N., Center, 0. D. and Hegnauer, L. Variety tests of 
wheat. (Illinois Stat. Bull., 121, p. 71.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1035 

•">.">:}. Karst, R. 111. Durch welche Kulturmassregeln lässt sich 
aus gewöhnlicher Landgerste eine zu Brauzwecken geeignete 
Ware herstellen? (D. landw. Pr„ 1908, p. 1.) 

554. Kordgien. Die Roggensäeversuche der Yersuchswirtschaft 
Waldgarten der Ostpreussischen Land wirtschaftskammer. (111. 
landw. Z., 1908, p. 814.) 

555. Meyer. Die wirtschaftliche Bedeutung des Wintergersten- 
anbaues. (D. landw. Pr., 1908, p. 617 u. 111. landw. Z., 1908, p. 515.) 

556. Meyer, L. Der ewige Roggenbau (Immergrün), seine Be~ 
dingungen und Rentabilität. Neudamm 1907, Verl. J. Xeumann. 

557. Möller, J. Bericht über neuere ertragreiche Sommer- 
weizen-Spielarten. (111. landw. Z., 1908, p. 48.) 

558. Moorhonse, L. A. Com growing in Oklahoma. (Oklahoma Stat. 
Oirc Inform., 10.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1032. 

559. Mortensen, L. Zehnjährige Roggenanbauversuche in Däne- 
mark. (Tidskr. f. Landbrugets Plante arhag. 111. Z., 1907, No. 101.) 

560. Nelson, R. J. Rice. (Arkansas Stat. Bull., 98, p. 133.) Exp. Stat 
Rec, 1908, XIX, p. 941. 

561. Newman, C. L. The Williamson plan in 1907. (South Carolina 
Stat. Bull., 135, pp. 21.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1032. 

561a. Nielsen, N. P. Dyrknings forsög med Vinterhvede. (Kultur- 
versuche mit Winterweizen.) 24 Beretning fra Statens Forsögs virksemhed 
i Plantekultur. 24. Bericht der landwirtschaftlichen Versuchsstationen. (Tids- 
skrift for Landbrugets Planteavl, Bd. 14, Köbenhavn 1907.) 

Der Referent will nicht näher die Einzelheiten dieser Abhandlung 
besprechen — nur zwei Punkte von allgemeinem Interesse sind hervor- 
zuheben. 

Der Verf. betont, dass ein sehr hoher Grad der Winterfestigkeit des 
Weizens sehr gut mit einer grossen Leistungsfähigkeit vereinigt werden 
kann. Mit Rücksicht auf die Möglichkeit, die Sorten zu akklimatisieren, meint 
er, dass eine Sorte, die nur aus einem Typus besteht, ganz stabil ist, dass es 
nicht möglich ist, sie zu verändern. H. E. Petersen. 

562. Norgard, C. P. Brewing barleys. (Wisconsin Stat. Rep., 1907, 
p. 413.) 

Anbauversuch. Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 34. 

563. Otto, R. Kalidüngungs versuche bei Braugerste. (Z. d. 
Landw.-K. f. d. Prov. Schlesien, 1908, p. 202.) 

564. Penzias, A. Schwedische Gersten der Ernte 1907 im Ver- 
gleich mit den beiden Vorjahren. (Wochenschr. f. Brauerei, 1908, p. 196.) 

565. Perkins, A. J. and Spafford, W. J. Improvement of cereals. 
(Journ. Dept. Agr. Lo. Aust., 1908, XI, p. 540.) Exp. Stat Rec, 1908. XX, 
p. 235. 



35 1 Pflanzenkultur, Anbauversuche usw. 35 

506. Pilz, F. Wie beeinflusst bei Halmfrüchten die Ernte- 
methode das Ernteresultat.' (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 1908, 

p. 703.) 

5(>7. Riimker, von. Über die Stellung des Weizens in der Frucht- 
folge. (Tagesfragen aus dem modernen Ackerbau, VI, Berlin "1907, P. Parey.) 

568. Schaeffler. An bau versuche mit Winterroggen. (D. landw. 
Pr., 1908, p. 751.) 

569. Schindler, Franz. Der Getreidebau auf wissenschaftlicher 
und praktischer Grundlage. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

570. Schmeck, A. Einiges zur Frühjahrsbestellung bei Getreide. 
(111. landw. Z., 1908, p. 187.) 

571. Schwind, H. Zur Frage der Braugerstenbonitierung. (D. 
landw. Pr., 1908, p. 357.) 

572. Shaw, G. W. Report of progress in cereal investigations. 
(Californ. Stat. Bull., 185, p. 261.) 

573. Shepperd, J. H. und Churchill, 0. 0. Anbauversuche mit Halm- 
früchten. (North Dakota Stat. Bull., 75, p. 283) D., 1907, p. 279. Exp. 
Stat. Rec, 1907, XIX, p. 27. 

574. Skalweit, B. Der Gerstenbau in Grossbritannien und Ir- 
land. (Mitt. d. D. L.-G., 1908, Beil. 11, p. 67.) 

575. Soale, A. M. and Vanatter, P. 0. Experiments with oats, millet 
and various legumes. (Virginia Stat. Bull., 168, p. 261.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 532. 

576. Steglich. S ortenanbauversuche mit Wintergetreide 1907/08 
auf dem Versuchsfelde in Pillnitz. (Sachs, landw. Z., 1908, p. 858.) 

577. Steffens, J. Weizenanbauversuche. (111. landw. Z., 1908, 
p. 552.) 

578. Stranghn, M. N. Sweet corn investigations. (Maryland Stat. 
Bull., 120, p. 37—78, fig. 1.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 840.) 

579. Thomas, Fr. Über den Anbau von Patschdinkel, Triticum 
monococcum in Wölfis. (Mitt. d. Thür. bot. Ver., 1906, Heft XXI, p. 108.) 

580. Vanha, Joh. Die Qualitätsprüfung der Braugerste. (Allg. 
Zeitschr. f. Bierbrauerei u. Malzfabr., 1907, XXXV, No. 46.) D., 1907, p. 307. 

581. Vanha, S. Gerstensortenversuche in den Jahren 1905 und 

1906. (Mitt. d. landw. Landes versuchsst. f. Pflanzenkult, zu Brunn, 1907.) D., 

1907, p. 278. 

582. Rice bork. (Kansas City, Mo. 1908, pp. 32, figs. 16.) Exp. Stat. 
Rec, XX, 1908, p. 232. 

e) Rübe. 

583. Baessler, P. Anbauversuche mit verschiedenen Sorten 
Futterrüben unter Berücksichtigung verschieden gross bemessener 
Pflanzweiten. (Jahresber. d. landw. Versuchsst. Küslin 1906/07.) D., 
1907, p. 291. 

584. Briem, H. Sollen die Blätter an den Mutterrüben vor 
dem Einmieten abgeschnitten werden oder sollen sie unverletzt 
bleiben? (Centrbl. f. Zuckerind., 1908, p. 840.) 

585. Briem, H. Die Rübe muss gross gehackt werden. (Fühl. 
landw. Z., 1908, p. 72.) 



36 A. Eiehinger: Agrikultur, Muorkultur, Forstbotanik usw. L901 OS. [3ß 

586. Briem, 11. Vergleichende Prüfung der einem Knäuel ent- 
stammenden Futterrübenpflanzen. (Fühl, landw. Z.. 1908, p. 694.) 

587. Cserhati, A. Dreijährige Anbauversuche mit 12 Zucker- 
rübensorten. (Östr.-Ung. Z. f. Zuckerind. u. Landw.. 1907, XXX.VL p. 809.) 
!>., 1907, p. 448. 

588. Hamann, II. 'Anbauversuche mit Wurzelgewächsen im 
Jahre 1905. (Mitt. agrik. Versuchsst. Berlin.) D., 1907, p. 295. 

589. Doiion. Mechanische Vorbereitung und Düngung der für 
Rüben bestimmten Böden. (Journ. d'agricult. prat. 1908 u. Bl. f. Zucker- 
rübenbau. 1908, p. 197.) 

590. Dnpont und Riflart. Die Zuckerrübe in Südfrankreich. (Chem. 
Zeit. Rep., 1907, XXXI, p. 198.) D., 1907, p. 451. 

591. Ellett, W. B. Sugar beets inVirginia. (Virginia Stat. Oirc, 1.) 
Exp. Stat. Rec. 1909, XX. p. 441. 

592. Freilich, G. Die wirtschaftliche Bedeutung eines ausge- 
dehnten Futterrübenbaues. (D. landw. Pr.. 1908, p. 2(33.) 

593. Golding, J. and Hutchinson, H. B. The growth of sugar beet in 
the midi and s. (Abs. in Journ. Soc. Chem. Ind., 1907, XXVI, p. 512.) 

594. Hillniann, P. Die Sortenversuche der Deutschen Land- 
wirtschafts-Gesellschaft mit Zuckerrüben im Jahre 1907. (Bl. f. 
Zuckerrübenb., 1908, p. 119.) 

595. Hiltner, L. Sortenanbauversuche mit Futterrüben und 
Kartoffeln. (Vierteljahrsschr. d. bayer. Landwirtschaftsrates, 1907, XII, 
Erg.-H. zu II, p. -154.) D., 1907, p. 293. 

596. Kiehl, A. F. Nebeneinanderanbau von früh- und spät- 
„reifenden" Zuckerrüben im Jahre 1906, und dann zusammen- 
fassend über die Jahre 1897, und 1901 — 1906. (Bl. f. Zuckerrübenbau 
L908, p. 9.) 

597. Kiessling, L. Die Remlinger Runkelrübe. (D. landw r . Pr.. 
1908, p. 143.) 

598. Köhler, 0. Die Sortenversuche der Deutschen Landwirt- 
schafts-Gesellschaft mit Zuckerrüben im Jahre 1907. (Bl. f. Zucker- 
rübenbau, 1908, p. 153.) 

599. Mieye, E. Die Verpflanzung der Rüben. (Journ. d'agricult. 
prat., 1908 u. Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 202.) 

600. Molinair, M. de. Zuckerrübenkultur in Belgien. (Bl. f. 
Zuckerrübenbau, 1908, p. 181.) 

601. Müller, H. C. und Schuhmann, P. Vergleichende Feldversuche 
zur Beurteilung des Kulturwertes von kleinknäuligen Rüben- 
samen. (Ber. d. agrik. -chem. Kontrollst. Halle a. S. f. 1907, p. 48.) 

602. Müller, W. Dänische Überwinterungsversuche mit unzer- 
klein erten Runkelrüben. (Mitt. d. D. L-G., 1908. p. 460.) 

603. Panipel, G. Vergleichende Sortenbau- und Düngungsver- 
suche mit Futterrüben. InaugvDiss., Leipzig 1907. D., 1907, p. 295. 

604. Sevegrand. Oonseils sur la eulture de la betterave four- 
ragere. (Revue de Viticulture, 1908, p. 215.) 

605. Sjollema, B. und Daalen, ('. K. van. Anbau und Konservierungs- 
versuche mit Futterrüben. (Verslagen van landbouwkundige onder- 
zoekingen der Rykslandbouwproefstations, No. II, 1907) B. C, 1908. p. 017. 



gfj Pflanzenkultur, Anbauversuche usw. 37 

60G. Stift, A. Fortschritte in der Rübenkultur. (Wien, landw. Z., 
1908, p. 99.) 

607. Vanha, ,T. Vergleichende Versuche mit Zuckerrübensorten. 
Brunn 1908, Verl. d. Vers.-Stat. d. Landesver. in Brunn. 

608. Vanha, J., Bnkovansky, J., Kyas, 0. Vergleichender Anbau- 
versuch mit Futterrübensorten und Prüfung des Einflusses der 
Imprägnierung des Kübensamens nach Mauthner. (Z. f. d. landw. 
Versuchsw. in Österr., 1908, p. 888.) 

609. Vanha, J., Kyas, 0. Vergleichende Sortenanbauversuche 
mit Futterrüben. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 1908, p. 864.) 

610. Vanha, J. Vergleichende Versuche mit Zuckerrübensorten. 
Brunn 1908, Versuchsst. d. Landesver. Brunn. 

611. Progress of the beet-sugar industry in the United States 
in 1907. (U. S. Dept. Agr. Rpt., 86, p. 7.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 441. 

f) Kartoffel. 

612. Arnini-Schlagenthin. Über feldmässige Anbauversuche, ins- 
besondere bei Kartoffeln und Getreide. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 305.) 

613. Bässler. Kartoffelanbauversuche. (Sonderber. d. agrik. Ver- 
suchsst. Köslin-Stettin, Pomin. Reiehspost, 1907.) D., 1907, p. 287. 

014. Beatt-ie, W. R. Sweet potatoes. (U. S. Dept. Agr., Farmers' Bull., 
324, pp. 39.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 35. 

615. Bohutinsky-Krizevci, 6. Versuche mit der weissen und blauen 
Sumpfkartoffel (Solanum Commersonii und Solanum Commersonii violet.) (Z. 
f. d. landw. Versuchswes. in Österr., 1908, p. 655.) 

616. Böttner, J. Anleitung zum lohnenden Kartoff elbau. Frank- 
furt a. 0., Verl. Trovvitzsch & Sohn. 

617. Brooks, W.-P. Fertilizers for potatoes. (Massach. Stat. Circ. 14.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1138. 

618. Bnkovansky, J. Anbauversuche mit Kartoffeln. (Monatshefte 
f. Landw., 1908, p. 118.) 

619. Bnkovansky, J. Anbauversuche mit Kartoffelsorten. (Mitt. 
d. landw. Versuchsstat. f. Pflanzenkult, in Brunn.) D., 1907, p. 287. 

620. Clark, C. C. Potato crops of the United States, 1866—1906. 
(U. S. Dept. Agr. Bur. Statis., Bull. 62.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1138. 

621. Dannfeit, H. J. Sortenversuche mit Kartoffeln 1906. (K. 
Landtbr. Akad. Handl. och Tidskr., 1907, p. 179.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 735. 

622. Eckenbrecher, v. Bericht über die Anbauversuche der 
Deutschen Kartoffelkulturstation. (S.-Abdr. aus Zeitschr. f. Spiritusind., 
1908, Ergänzungsheft.) B. C, 1908, p. 687. 

623. Emerson, R. A. Kartoffelanbauversuche. (Bull. 97 of the Agr. 
Exp. Stat. of Nebraska.) 

624. (jaul. Ein Beitrag zum Kartoffelbau im Thüringer Wald. 
(D. landw. Pr., 1908, p. 1064.) 

625. Green, W. J. and Goddard, L. H. Cooperative potato experi- 
ments for 1908. (Ohio Stat. Circ, 77, pp. 3.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, 
p. 231.) 



A. Eichinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [38 

626. Bairaca, J. M. Von der Pflanzung der Kartoffel. (Journ. 
d'Agricult. prat., 1907, t. I, p. 298.) B. C., 1908, p. 470. 

627. Lem^C, E. \ '> rgleichende Versuche mit der violetten 
Solaina» covnmersonii, Miauen Riesen. Frühen Hose und Magnuvn bonum. 
(Bull. Acad. Internat. Geogr., 1908, No. 219.) Exp. Stat. Rec, 190«, XE£. p. 941. 

628. Möller, .loh. Bericht über die im Jahre 1907 durch F. Heine 
zu Kloster H admersleben ausgeführten Versuche zur Prüfung des 
Anbauwertes verschiedenen Kartoffelsorten. (S.-Abdr. aus Zeitsclir. 
f. Spiritusind., 1908, Ergänzungsheft.) B. C, 1908, p 689. 

629. Möller. J. Über einige ertragreiche neuere Kartoffel- 
züchtungen. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 132.) 

630. Müller. Kartoffelanbauversuche der landwirtschaftlichen 
Schule zu Rochlitz. (Sachs, landw. Z., 1908, p. 84.) 

631. Parisot, F. Notiz über .Saatkartoffeln. (Bull. Mens. off. Rens. 
Agr. [Paris], 1907. VI. p. 1173.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 735. 

0:52. Pethvbridge, 6. H. Solanum commersoni violet, andtheBlueGiant. 
(Dept. Agr. and Tech. Instr. Ireland Journ., 1908, VIII, p. 247.) Exp. Star. 
Rec, 1909, XX, p. 535. 

633. Porter, E. and Gant, R. C. Report of experirnents upon the 
potato crop, 1905—1906. (County Council Lancaster, Ed. Com., Agr. Dept.. 
Farmers' Bull., 3. pp. 28.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 735. 

634. Remy, Th. Die Sortenwahl beim Kartoffelbau. (Fühl, landw. 
Z.. 1908, p. 81.) 

635. Sakellario, D. Die Kartoffelkulturstationen in Nieder- 
Österreich. (Publik, d. k. k. Samenkontrollst. Wien, 1907, No. 352.) 

636. Steglich. Bericht über Kartoff el-Anbanversuche im Be- 
zirke des landw. Kr eis Vereins zu Dresden im Jahre 1 907 und inner- 
halb der Versuchsperiode 1902/07. (Sachs, landw. Z.. 1908, p. 170.) 

637. Stewart, F. C, Enstace, H. J., French, G. T. and Sirrine, F. A. Potato 
Spraying Experiments in 1906. (N. Y. Agric. Exp. Stat., Bull. n. 290 
|1907], pp. 239-1321.) 

638. Stewart, F. C, Eustace, H. J. and Sirrine, F. A. Potato Spraying 
Experiments in 1906. (N. Y. Agric Exp. Stat., Bull. n. 279 [1906], pp. 155 
bis 229.) 

639. A'anatter, P. 0. The eultivation of potatoes. (Virginia Stat. 
Bull., 174, p. 125.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 331. 

640. Vanlia. J., Kyas, 0., Bnkovansky, J., Knappe, R. Anbau versuche 
mit Kartoffelsorten. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr , 1908, p. 69.) 

641. Wagner. Einsaat von Lupinen in die Kartoffelfurchen. 
(Prakt. Bl. f. Pflanzenbau u. Pflanzenschule, 1908. p. 30.) 

642. Weilmll, W., Nathorst, J. and Forsberg, L. Vergleichende Sorte n- 
und Düngungsversuche mit Kartoffeln 1906. (Malmö Läns. K. Hushall, 
Sällsk. Kortlsskr., 1907, p. 143.) Exp. Stat. Rec, 1908. XIX, p. 735. 

643. Westniann-Greisitz. Ertragreiche und gleichzeitig wider- 
standsfähige Kartoffelsorten. (Illustr. landw. Z., 1908. p. 85.) 

g) Leguminosen. 

644. Atkinson, A. Canadian field pea. (Montana Stat. Bull., 68, 
p. 83.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 2:11. 



39] Pflanzenkultur, Anbauversuche usw. 39 

645. Blinn, P. K. Alfalfa studies. (Colorado Stat. Bull., 128, p. 3.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 135. 

646. Blinn, P. K. Notes on alfalfa and sugar beets. (Colorado 
Stat. Bull., 121.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 431. 

C>47. Brooks, W. P. Alfalfa as a crop for Massachusetts. (Mass. 
Stat. Bull., 120. p. 44.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1031. 

648. Clark, V. A. Observation on nurse crops for alfalfa. (Ari- 
zona Stat. Bull., 57, p. 284.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 328. 

649. Cordel Der Anbau von Sumpfschotenklee zur Samen- 
gewinnung. (Hannov. land- u. forstw. Z., 1908, p. 415.) 

650. EIHott, E. E. Growing alfalfa without irrigation in Washing- 
ton. (Wash. Stat. Bull., 80, pp. 32.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 534. 

651. Freeman, G. F. etc. Alfalfa. (Kansas Stat. Bull., 155, p. 183.) 
Exp. Stat. Rec, 19C9, XX, p. 437. 

652. Fmhwirth, C. Der italienische Weissklee. (Monatshefte f. 
Landw., 1908, p. 201.) 

653. Giersberg, Fr. Anbau und Düngung der Hülsenfrüchte, 
Bohnen und Erbsen. (D. landw. Pr., 1908, p. 306.) 

654. Hiltner, L. Über den Anbauwert von Luzerne verschiede- 
ner Herkunft, inbesondere der Turkestaner Luzerne. (Prakt. Bl. f. 
Pflanzenbau und Pflanzenschutz, 1908, p. 116.) 

655. Kraus, C. und Kiessling, L. Züchtungs- und Anbauversuche 
mit Erbsen und Wicken, Pferdebohnen, Kartoffeln und Rüben. 
(IV. Ber. d. h. Saatzuchtanst. Weihenstephan.) D.. 1907, p. 296. 

656. Moore, R. A. The seeding, growing and curing of alfalfa 
(Wisconsin Stat. Bull., p. 12.) Exp. Stat. Rec. 1908, XIX, p. 940. 

657. Myers, A. 0. Alfalfa „the grass", in Ohio. (Columbus, Ohio. 

1907, pp. 187, pls. 15.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 734. 

658. Nielsen, H. T. Compeas. (U. S. Dept. Agr.. Farmers' Bull., 318, 
p. 81.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1034. 

659. Nowacki, A. Der praktische Kleegrasbau. Kurz und bündig 
gefasste, auf Erfahrung begründete Anleitung zum Kunstfutterbau. Vierte, 
verbesserte und erweiterte Auflage. Berlin, 1908, Verl. P. Parey. 

660. Prneha, M. J. and Harding, H. A. Quality of Commercial Cul- 
tures for Legumes in 1906. (N. Y. Agric. Exp. Stat.; Bull. n. 282, p. 271—279. 

661. Sehmid, R. Anbauversuche mit italienischem Weissklee. 
(D. landw. Pr.. 1908, p. 286.) 

662. Schnrig. Rentabler Anbau von Pferdebohnen. (Landw. 
Wochenschr. f. d. Prov. Sachsen, 1908, p. 51.) 

66;-i. Smith, C. B. Clover farming on the Sandy jack-pine lands 
of the North. (U. S. Dept. Agr. Farmers' Bull., 323, p. 24.) Exp. Stat. Rec, 

1908. XIX, p. 1136. 

664. Stehler, F. G. etc. Anbauversuche mit Kleearten. (XXX. 
Jahresber. d. Schweiz. Samenunters.- u. Versuchsst., p. 20.) D., 1907, p. 296. 

665. Stevenson, W. H. and Watson, E. B. Clover growing on the 
laces and tili soils of southern Jowa. (Jowa Stat. Bull., 98, p. 44.) 
Exp. Stat. Rec. 1908, XX, p. 230. 

666. Taylor, A. E. The peat deposits of northern Indiania. (Ind. 
Dept. Geol. and Nat. Res. Ann. Rept, 1906, XXXI, p. 73—290, plt. 8, figs. 47.) 
Exp. Stat. Rec, 1908. XIX, p. 725. 



40 A. Eichinger: Agrikultur, Mourkultur, Forstbotanik usw. 11)07/08. |4(J 

667. Wangh, P. A. Peach culture. (Agr. of Mass., 1906, p. -440) 
Exp. Stat. Rec„ 1908, XIX, p. 946. 

Ulis. Westgate, J. M. und OÜTer, G. Vermehrung bei kleeartigen 
Futterpflanzen. (U. 8. Dep. of Agr. Bureau of plant industry Bull., 102, 
107 und Journ. f. Landw., LV, p. 353.) D., 1907, p. 295. 

669. Williams, C. G. and (joddard, L. 11. Cooperutive alfalfa work 
for 1908. (Ohio Stat. Circ. 80.) Exp. Stat. Rec. 1908, XX, p. 33. 

070. Williams, (J. G. The soy bean. (Ohio Stat. Circ, 78, p. 8.) Exp. 
Stat. Rec, 1908, XX, p. 34. 

671. Zavitz. C. A. Alfalfa or lucern. (Ontario Dept. Agr. Bull., 165, 
p. 15.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1135. 

h) Futterpflanzen. 

672. Ball. C. R. and Leidigh, A. H. Milo as a üry-land grain crop. 
(U. S. Dept. Agr., Farmers' Bull., 322, pp. 23, figs 9.) 

„Milo maize." Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1137. 

073. Clark, C. C. Buckwheat crops of the United States 1866 
bis 1906. (U. S. Dept. Agr. Bur. Statis Bull., 61, pp. 24.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 1136. 

674. Dalgity, A. D. The common bracken as food. (Am. Bot., XII, 
1907, p. 25—29, pl. u. f. 1.) 

675. Gl'iffiths, D. The prickly pear (Feigencactus) as a farm crop. 
(U. S. Dept. Agr., Bur. Plant Indus. Bull., 124, pp. 37.) 

Anbauversuch von Opuntia Lindheimeri. Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 34. 
076. Imaseki, T. Über den Anbau von Astragalus lotoides. (Bull. 
Imp. Centr. Agric. Exp. Stat. Japan, 1907, I, p. 121.) D., 1907, p. 190. 

677. Imaseki, F. Über den Ertrag von Polygomim tindorium unter 
verschiedenen Bedingungen. (Bull. Imp. Centr. Agric Exp. Stat. Japan, 

1907, I, p. 125.) D., 1907, p. 100. 

678. Scott, J. M. Dwarf Essex rape for winter forage. (Florida 
Stat. Bull., 95, p. 21.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 535. 

679. Scott, J. M. Sorghum for silage and forage. (Florida Stat. Bull., 
92, p. 35.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1138. 

680. Satton, A. W. Notes on Brassica crosses. (Card. Chron., 1908, 
n. ser., XLIII, p. 58.) Exp. Stat. Rec, 1908. XX. p. 146. 

681. Tbornber, J. J. Alfilaria in Arizona. (Plant World, X. 1907, 
p. 205—208, f. 42.) 

682. Thornber, J. J. Alfilaria, Erodium cicutarium, as a forageplant 
in Arizona. (Ariz. Agric. Exp. Stat. Bull., LH, 1906, p. 27- 58, pl. u. f. 1—5.) 

683. Warburton, C. W. The Nonsaccharine Sorghums. (U. S. Depart. 
Agric. Farmers' Bull., 1907, n. 288.) 

684. Weber, H. Nochmals Comi'rey. (D. landw. Pr., 1908, p. 341.) 

685. Weber-Lübsdorf. Comfrey (Symphytum asperrimum). (111. landw. Z , 

1908, p. 177.) 

686. Weinzierl, Th. v. Die Förderung des künstlichen Futter- 
baues in Österreich. (Publ. d. k. k. Samenkontrollstat. in Wien. 1908, 
No. 360.) 

687. Werner. Zur Bewertung des Comfreys oder Beinwells. 
(D. landw. Pr., 1908, p. 305.) 



41 1 Pflanzenkultur, Anbauversuche usw. 41 

i) Gräser. 

688. Allan, W. Manuring of seeds hay. (Edinb. and East of Sc-t. 
Agr. Bull., 13, pp. 17.) Exp. Stat. Rec. 1908, XIX, p. 641. 

689. Iloly, K. Über den Futter- und sonstigen landwirtschaft- 
lichen Wert des Fromentals (französischen Raygrases, Arrkenatherwm 
elatius Hertens und Koch) und des Knaulgrases (Dactylis glomerata L.) 
und über eine der Haupt Ursachen der schlechten und schädlichen 
Nähr Wirkung des sauren Heues. (Ber. aus d. phys. Labor, u. d. Versuchs- 
anstalt d. landw. Inst. Halle, 18. Heft, 1907.) B. C, 1908, p. 76. 

690. Jardine, W. M. Dry-land grains. (U. S. Dept. Agr., Bur. Plant 
Indus. Circ, 12, p. 3.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 437. 

691. Montgomery, E. G. Oultivation of sniall grains. (Nebraska 
Stat. Bull., 104, p. 1.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1135. 

692. Moore, R. A. ancl Uel wiche, E. J. Grains and forage crops for 
northern Wisconsin. (Wisconsin Stat. Bull., 161, p. 3.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XX, p. 135. 

693. Oakley, R. A. The Culture and üses of Brome-Grass. (U.S. 
Dep. Agric Bur. PL Ind.-Bull., n. 111, V, 1907, pp. 15.) Exp. Stat. Rec, 1908, 

XIX, p. 734.) 

694. Pogge, C Über Schaf seh wingelanbau. (D. landw. Pr., 1908, 
p. 993.) 

695. Weinzierl, Th. V. Über die Zusammensetzung und den 
Anbau der Grassamenmischungen. (Publ. d. k. k. Samenkontrollstat. in 
Wien, 1908, No. 371.) 

696. Williams, C. G. lullet. (Ohio Stat. Circ, 81, pp. 6.) 
Behandelt Kultur usw. von Chaetochloa italica, Panicum miliaceum. 

P. crus-galli, Pennisetum spicatum, Euchlaena mexicana- Exp. Stat. Rec, 1908, 

XX. p. 231. 

k) Wiesen, Weiden. 

697. Armstrong, S. F. Die botanische und chemische Zusammen- 
setzung der Grasnarbe von Weiden und Wiesen. (Mitt. d. D. L.-G., 
1908, p. 123.) 

698. Armstrong, S. F. The botanical and chemical composition 
of the herbage of pastures and meadows. (Journ. Agr. Sei., 1907, II, 
p. 283.) Exp. Stat. Rec. 1908, XIX. p. 935 u. D., 1907, p. 298. 

699. Barbey, A. Alpverbesserungen und Wytweiden im Jura. 
(Schweiz. Zeitschr. f. Forstw., 1907, p. 17.) F., 1907, p. 78. 

700. Clark, C. C. Hay crops of the United States 1866—1906. (U. 
S. Dept. Agr. Bur. Statis. Bull., 63, pp. 34.) Exp. Stat. Rec. 1908, XLX, p. 838. 

701. ('lausen. Über den Einfluss der Deckfrucht auf Kleegras- 
gemenge. (111. landw. Z, 1908, p. 679.) 

702. Clausen. Beobachtungen bei Anlage von Dauerweiden. 
(Landw. Wochenbl. f. Schleswig-Holstein, 1908, p. 664.) 

703. Cotton, J. S. The improvement of mountain meadows. 
(U. S. Dept. Agr., Bur. Plant Indus. Bull, 127, pp. 29.) Exp. Stat. Rec, 1908, 
XX, p. 31. 

704. Falke. Anlage und Behandlung der Dauerweiden auf 
gutem Boden. (Arb. d. Landw.-K. f. d. Prov. Sachsen, Heft 13, 1908, p. 56.» 



42 A. Eichinger: Agrikultur. Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [42 

705. Falke. Anlage und Düngung der Dauerweiden. (Sachs. 
landw. Z.. 1908, p. 365.) 

706. Falke. Die Zweckmässigkeit der Pflege und Düngung 
von Wiesen und Weiden. (Mitt. d. D. L.-G., 1908, p. 39."».) 

707. Gilchrist, D. A. Effects of manures on old land hav. 
(Armstrong Ool., Newcastle-upon-Tyne, Agr. Dept. Bull., 7, pp. 33.) Exp. Stat. 
Rec 191 is. XX. ].. 229.) 

708. (irams. Wie kann die Ertt agsfähigkeit einer Weiden kultur 
verlängert werden? (Die Ernährung der Pflanze, 1908, p. 169.) 

709. (iriffiths, David. The Reseeding of Depleted Hange and Native 
Pastures. (TJ. S. Dep. Agric.-Bur. PI. Ind. Bull., n. 117, 1907, pp. 22.) Exp. 
Stat. Rec, 1908, XIX. p. 729. 

710. Haselhoff, E. Die Düngung von Bewässerungswiesen. 
(Amtsbl. d. Landw.-K. Cassel, 1907, p. 98.) 

711. Hedrick, ü. P. Tillage v. sod-mulch. (West N. Y. Hort. Soc. 
Proc. 1908. LlII, p. 20.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 337. 

712. Karst, R. III. Wie lassen sich die Wiesenerträge sowohl 
quantitativ wie qualitativ steigern? (D. landw. Pr., 1908, p. 205.) 

713. Körnig. Bericht über die domänenfiskalischen Wiesen- 
anlagen auf dem ehemaligen Dimmern-See im Kreise Orteisberg. 
(Mitt. d. Ver. z. Ford. d. Moorkultur i. D. Reich, 1908, p. 260.) 

714. Küster. Anlage und Pflege von Wiesen und Weiden auf der 
Geest von Nordwestdeutschland. (Hannov. land- u. forstw. Z., 1908, p. 212.) 

715. Kntseher, H. Wiesenbau. Dritte neubearbeitete Auflage. (Land- 
wirtschaftliche Unterrichtsbücher.) Berlin 1908. Verl. P. Parey. 

716. Nenmann, M. Wo ist die Anlage von Dauer weiden in 
Schlesien gerechtfertigt? (D. landw. Pr., 1908, p. 388.) 

717. Piper, C. V. Grass Lands of the South Alaska Coast. (ü. S. 
Dep. Agric.-Bull. PI. Ind. n. 82, 1905, pp. 35.) 

718. Remondino, Carlo. I pascoli alpini. (Annali R. Accad. d'Agric, 
Torino 1908, vol. L, p, 121—162.) 

Die Wichtigkeit der Alpenweiden hervorhebend, weist Verf. auf die 
Notwendigkeit hin, die Almwirtschaft in Italien zu fördern und bezeichnet die 
erforderlichen Mittel dazu. 

Botanisch ist die Besprechung der Vegetationsdecke von Interesse. Ein- 
zelne Arten, wie Aqvüegia, Helianthemum, Sücne, Geum, Arnica, Bellidiastrum, 
Gentiana, Euplirasia, Sesleria usf. sind, sowie die giftigen Helleborus, Colchiczim 
und dergleichen und die Brennesseln und Knöterichgew T ächse auszurotten, 
an ihrer Stelle sind die von Stebler für die AValdregion und für die Gehänge 
oberhalb des Waldes empfohlenen Saatmischungen auszusäen. Auch die 
Strauchvegetation (Rhododendron, Juniperus, Vaccinium, Alnus viridis, Empetricm. 
Calluna vulgaris) muss getilgt werden, weil sie weite Strecken besetzen und 
unfruchtbar machen. Solla. 

71!). Remy, Th. Zur Düngung der Weiden. (Die Ernährung der 
Pflanze, 1908, p. 13.) 

720. Sclnnoldt, R. Einiges über Ausnutzung von Dauerweiden. 
(D. landw. Pr., 1908, p. 779.) 

721. Schneider, K. Die Anlage von Dauerweiden und ihr Betrieb 
unter neuzeitlichen Gesichtspunkten. (Z. d. Landw.-K. f. d. Prov. 
Schlesien, 1908, p. 322.) 



431 Pflanzenkultur. Anbauversuche usw. 43 

7:22 Schneider, K. Die Anlage von Dauerweiden und ihr Betrieb 
unter neuzeitlichen Gesichtspunkten. Breslau 1908, W. G. Korn. 

723. Stein. Wiesenpflege. (111. landw. Z., 1908, p. 427.) 

724. Stotlolski. Bewässerung von Wiesen. (Russ. Journ. f. exp. 
Landw,, 1907, VIII, p. 78.) 

72"). Tracy, S. M. Some Important Grasses and Forage Plants 
for the Gull' Ooast Region. (U. S. Dep. Agric. Farmers' Bull., 1907, n. 300.) 

721). Weinzierl, Th. v. Der alpine Versuchsgarten auf der Sand- 
ling-Alpe. (Publ. d. k. k. Samenkontrollstat. in Wien, 1908, No. 370.) 

727. Weinzierl. Th. V. Besamungsanlagen im neuplanierten 
Donau-Inundationsgebiet Langenzersdorf-Jedlesee. (Publ. d. k. k. 
Samenkontrollstat. in Wien, 1908, No. 370.) 

728. Wellenthin, G. Anlage und Benutzung der Weide gärten. 
(111. landw. Z., 1908, p. 901.) 

729. Wenck. Ein Kleegrassäeversuch. (D. landw. Pr., 1908, p. 957.) 

730. Werner. Kleegrasgemenge, Dauerweiden und Wiesen. 
(Mitt. d. D. L.-G., 1908, p. 421.) 

1) Flachs und Hanf. 

731. Angstin, M. Die Wiederbelebung des Hanfbaues im Oder- 
bruch. (111. landw. Z.. 1908, p. 601 u. D. landw. Pr., 1908, p. 739.) 

732. Boiler, H. L. Tri als of hemp. (North Dakota Stat. Rpt., 1907, 
p. 81.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 533. 

733. Bolley, H. L. and Marcy, William L. Flax Culture. (U. S. Dep. 
Agric. Farmers' Bull., 1907, n. 274.) 

734. Frost. J. Flachsbau und Flachsindustrie in Holland, Bel- 
gien und Frankreich. (Ber. üb. Landw., herausgeg. vom Reichsamt des 
Innern, Heft 9, Berlin, Verl. P. Parey.) 

735. Heisig. Die Ergebnisse der im Jahre 1907 in der Provinz 
Schlesien angelegten Flachsmusterfelder. (Z. d. Landw. -K. f. d. Prov. 
Schlesien, 1908. p. 1122.) 

736. Kuhnert. Flachsbau. Anleitung für den praktischen Landwirt, 
No. 13. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

737. Sanndei'S, W. The flax plant; its cultivation for seed and 
fiber. (Canada Cent. Expt. Farmers' Bull. 59, p. 5.) Exp. Stat. Rec. 1908. 
XX. p. 231. 

m) Hopfen. 

738. Frnlnvirth, C. Hopfenbau und Hopfenbehandlung. Berlin 
1908, Verl. P. Parey. 

739. Skalweit, B. Grossbritannien und Irland. Der englische 
Hopfenbau. (Mitt. d. D. L.-G., 1908, Beil. 13, p. 77.) 

740. Wagner. Steigerung der Hopfenerträge durch intensive 
Kultur in der unteren niederbayerischen Hallertau. (Vierteljahrs- 
hefte des bayer. Lanrhvirtschaftsrates, 1908. H. 1.) 

n) Tabak. 

741. Frear. W. Experiments in growing Sumatra tobacco under 
shelter tent, 1904. (Pennsylvania Stat. Rpt., 1906, p. 29.) Exp Stat. Rec. 
1908, XIX, -p. SMS. 



44 Ä.. Biohinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. l!ti)7/08. [44 

742. Jacobstein, M. The tobacco industrv in the United States. 
(Columbia üniv. Studies Polit. Sei., 1907, XXVI, Nol 3.) Exp. Stat. Rec. 1908, 

XIX. p. 839. 

74:;. Moore. .1. (i. and Bogers, A. J. Tobacco in vestigations Eor 

1907. (Wisconsin Stat. Rpt., 1907, p. 365.) Exp. stat. Rec, 1908, XX. p. : J >:>. 

o) Weide. 

744. llesseüng. E. Weidenkultur in Holland. (Verslag. en Meded. 
Dir. Landb. Dept. Landb., Nijv. en Eandel, 1907, p. 37.) Exp. Stat. Rec, 1908, 

XX. p. 152. 

71."). Meli, ('. 1). Practical results in basket willow (Korbweiden) 
eulture. (IT. S. Dept. Agr., Forest Serv. Circ, 148, pp. 7.) Exp. Stat. Rec. 

1908, XX, p. 47. 

74f>. Samulski & Co. Zur Anlegung von Korb- und Weiden- 
kulturen. (D. landw. Pr., 1908, p. 463.) 

747. Stobbe. Korbweidenzucht. (D. landw. Fr., 1908, p. 3.) 

748. Wüst. Über Kopf weide nkultur. (D. landw. Pr., 190s, p. 422.) 

p) Verschiedenes. 

749. Bad) in an 11. Kohlrübenbau und Kohlrübensorten. (Mitt. d. 
D. L.-G., 1908, p. 101.) 

7.70. ßlinn, P. K. Cantaloupes (Melonen). (Colorado Stat. Bull., 121, 
p. 0.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 438. 

751. Kofulil. W. Der gemeinsame Anbau von Mohrrüben und 
Mohn. (D. landw. Pr., 1908, p. 25 u. 111. landw. Z, 1908, p. 6.) 

752. Löfgren, Alberto. A genista, Spartium junceum~L. (Bolet. da Agri- 
cultura S. Paulo, VIII, 1907, p. 73—77.) A. Luisier. 

8. Unkrautvertilgung. 

753 Becker, J. Über den Löwenzahn (Leontodon) und seine Unter- 
drückung. (D. landw. Pr., 1908, p. 419.) 

754. Beseler. Der Kampf gegen das Unkraut. Hannover, Verlag 
Göhmannsche Buchdruckerei. 

755. Bolley, H. L. Weeds and methods of eradication. (North 
Dakota Stat. Bull., 80, p. 511.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1036. 

756 Burgtorf, K. Die Vertilgung von Hederich und Ackersenf. 
(D. landw. Pr., 1908, p. 108.) 

757. Burgtorf, K. Die Vertilgung von Hederich und Ackersenf. 
(III. landw. Z., 1908, p. 194.) 

758. Cates, J. L. and Spillman, W. J. A Method of Eradicating 
Johnson Grass. (U. S. Depart. Agric Farmers" Bull., 1907, n. 279.) 

759. Clark, (i. H. and Fletcber, J. Farm weeds of Canada. (Ottawa 
Dept. Agr. 1906, pp. 103, pls. 56.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 738. 

760. Crawford, Albert C. The Poisonous Action of Johnson Grass. 
(U. S. Dep. Agric-Bur. PL Ind. Bull. n. 90, part IV, 1906, pp. 6.) 

761. Dewey, L. H. Canada thistle (Carduus arvensis [L.] Robs.) (U. 
S. Dept. Agric Bot. Circ, XXVII [1901], revised ed., pp. 1—14, f. 1—4.) 



451 Unkrautvertilgtrog. 45 

7(12. Franck. Die wichtigsten Unkräuter, und ihre Bekämpfung. 

Aul' Anregung der Landwirtschaftskammer für die Provinz Sachsen bearbeitet. 
Farbendruckplakat mit Text. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

763. Fruhwirth. Die Bekämpfung des Unkrautes. Zweites Stück: 
der Ackerfuchsschwanz {Alopecurus agrcstis L.) (Arb. d. D. L.-G., 1908, 
H. 136, mit 2 Abb. u. 6 Tal) 

704. Giersberg, F. Gegen Hahnenfuss auf Wiesen und Weiden. 
(D. landw. Pr., 1908, p. 670.) 

71)5. Heyking, J. Die Bekämpfung des Teichunkrautes. (D. landw. 
Pr., 1908, p. 900.) 

766. Jung. Vertilgung von Hederich und Ackersenf. (D. landw. 
Pr., 1908, p. 133.) 

767. Kallus. Bekämpfung von Herbstzeitlose, Huflattich und 
Pestwurz auf Wiesen und Weiden. (Landw. Wochenbl. f. d. Provinz 
Sachsen, 1908, p. 98.) 

768. Knntz, L. Über die Unkrautgewächse auf Acker und Wiese 
im Kreise Wanzleben. (Landw. Wochenschr. f. d. Prov. Sachsen, 1907, 
No. 21 u. 22.) 

769. Kuntz, L. Über die Unkraut- (Gift-)Gewächse des Kreises 
Wanzleben. Einige Worte über die Herbstzeitlose. (Landw. Wochen- 
schrift f. d. Prov. Sachsen. 1908, p. 395.) 

770. Maass, G. Vertilgung des Unkrautes auf Garten- und 
Parkwegen. (D. p. R. f. O. G., 1908, No. 17, p. 156.) 

771. Mac Cready, S. B. Troublesome weeds of the year. (Ann 
Rpt. Ontain Agr. Col. and Expt. Farm., 1907, XXXIII, p. 42.) Exp. Stat. Rec. 
1908, XIX, p. 1140. 

772. Maier-Bode, Fr. Die Bekämpfung der Ackerunkräuter. 
Stuttgart 1908, Verl. E. Ulmer. 

773. Meyer. Einige Erfahrungen über die Vertilgung des 
Hederichs durch Bespritzen mit Eisenvitriol. (Hannov. land- u. forst- 
wirtsch. Z., 1908, p. 498.) 

774. Moore, George T. and Kellerman, Karl F. Oooper as an Algicide 
and Desinfectant in Water supplies. (U. S. Dep. Agric.-Bur. PI. Ind. 
Bull., n. 76, 1905, 55 pp.) 

775. Moore, R. A., Stone, A. L. and Hutton, 6. Eradication of farm 
weeds. (Wisconsin Stat. Rep., 1907, p. 411.) 

Vertilgung der Quecke. Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 36. 

776. Maske. Die Vertilgung von Hederich und Ackersenf. (D. 
landw. Pr., 1908, p. 256.) 

777. Orsi, A. Die Unkrautvertilgung auf Feld und Wiese. 
Leipzig, H. Voigt. 

778. Ritter, A. Kalkstickstoff zur Hederichunterdrückung. 
(Mitt. d. D. L.-G., 1908, p. 332.) 

779. Rüniker, K. v. Die Vertilgung der Quecke und der Acker- 
distel. (Z. d. Landw.-K. f. d. Prov. Schlesien, 1908, p. 679.) 

780. Rümker. Praktische Winke über Unkrautvertilgung. 
(Monatshefte f. Landw., 1908, p. 40.) 

781. Rümker, V. Die Unkrautvertilgung. 9. Heft aus „Tages- 
fragen aus dem modernen Ackerbau". Berlin 1908, Verl. P. Parey. 



n; A. Eichinger: Agrikultur, .Moorkultur, Forstbotanik usw. ]'.t()7/08. [46 

782. Schund. Kalkstickstoff zur Hederichunterdrückung. (D. 
landw. Pr., 1908, p. 934.) 

783. Wagner, J. Ph Zur Unkrautbekämpfung. (Mitt. d. D. L-<... 
1908, p. 143. 

Gibt Mitteilungen über die Bekämpfung von Löwenzahn (Leontodon = 
Taraxacum officinale) auf Luzerneäckern. 

7*4. Waldson, L. R. Weed-studies. (N. Dak. Agric. Exp. Sta. Bull., 

I.XII [1904|. pp. 137—457, f. 1—5.) 

785. Wilson, A. D. Some common weeds and their eradication. 
(Ann. Rep. Orig. Exp. Sta. Univ. Minn., XIV [1907], pp. 195—237 f. 164—1 

786. Die wichtigsten Unkräuter und ihre Bekämpfung. (Mit 
Kunstbeilage.) (D. landw. Pr., 1908, p. 450) 



9. Züchtung, Vererbung, Bastardierung. 

a) Allgemeines. 

7<S7. Albrecht, K. Die Fehlerwahrscheinlichkeitsrechnung und 






ihre Anwendung auf die Pflanzenzüchtung. (Fühl, landw. Z., 1908, 
p. 577.) 

788. Blaringliem, L. Mutation et Traumatismes. Paris 1908, 
pp. 248. 

789. Balley, H. L. Observations regarding the constancy of 
mutants and questions regarding the origin of disease resistance 
in plants. (Amer. Nat.. 1908, XLII, p. 171.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 226. 

790. Briem, H. Mitteilungen und Bemerkungen zu de Vries 
züchterischen Ansichten. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 309.) 

791. Cook, 0. F. Mendelism and other methods of descent. 
(Proc. Wash. Acad. Sc, 1907, IX, p. 189.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 427. 

792. Davenport, C. B. Heredity and Mendel's law. (Proc. Wash. 
Acad. Sei., 1907, IX, p. 179.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 417. 

793. East, E. M. The relation of certain biological principles 
to plant breeding. (Connecticut State Stat. Bull., 158, pp. 93, figs (i.) Exp. 
Stat. Rec, 1908, XIX, p. 633. 

794. Edler, W. Ein Beitrag zur Frage des Vorkommens von 
Pfropfmischlingen. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 170.) 

794a. Freudl, E. Pflanzenbau und Saatgutzüchtung auf dem 
Landgute Loosdorf bei Mistelbach. Wien 1907, Verlag der Landw. - 
Gesellsch. 

795. Fruhwirth, C. Untersuchungen über den Erfolg und die 
zweckmässigste Art der Durchführung von Veredelungs- Auslese- 
züchtung bei Pflanzen mit Selbstbefruchtung. (Arch. f. Rassen- u. 
Gesellschafts-Biologie, 1907.) 

796. Frahwirth, C. Referate über neuere Arbeiten auf dem Ge- 
biete der Pflanzenzüchtung. (Journ. f. Landw., 1908, p. 89, 289, 371.) 

797. Fruhwirth, C. Samenkonstanz und Samen Wechsel. (Wien. 
landw. Z., 1908. p. 202.) 

798. Fruhwirth, C. Pflanzenzüchtung in Württemberg. (D. landw. 
Pr., 1908, p. 543.) 



47] Züchtung, Vererbung, Bastardierung. 47 

799. Fmhwirtb, C. Züchtungsarten bei landwirtschaftlicher 
Pflanzenzüchtung. (LH. landw. Z., 1908, p. 520.) 

800. Fruhwirtli, C. Die Arten der Auslese, welche bei land- 
wirtschaftlicher Pflanzenzüchtung Verwendung finden. (111. landw. 
Z., 1908, p. 543.) 

801. Fruhwirtli, C. Die Züchtung der landwirtschaftlichen 
Kulturpflanzen. Zweiter Band: Die Züchtung von M^iis, Futterrübe 
und anderen Kuben, Ölpflanzen und Gräsern. 2. Aufl. Berlin 1908, 
Verl. P. Parey. 

802. Fruhwirtli, C. Das deutsche Auslese verfahr en bei Ver- 
edelungsauslese-Züchtung. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 545.) 

803. Hillmann, P. Eingetragene D. L. G.-Hochzuchten. (111. landw. 
Z., 1908, p. 175.) 

803a. Holdefleiss, P. Landwirtschaftliche Pflanzenzüchtung. 
24. Bd. aus Bibliothek der gesamten Landwirtschaft. Hannover 1908, Verlag 
von M. Jänecke. 

Ohne mit allzu viel Zahlen und Einzelheiten bringt Verf. in vollständiger 
und recht übersichtlicher Weise das, was jeder Landwirt von Pflanzenzüchtung 
wissen soll. Neben der speziellen Züchtungslehre, die Getreide, Kartoffeln 
und Zuckerrüben umfasst, vergisst Verf. nicht, auch über das allgemein 
Interessante, Fortpflanzung, Bastardierung und über die jetzt gültige wissen- 
schaftliche Erklärung einen gedrängten Überblick zu geben. 

804. Holtmeier-Schoniberg. Die Entstehung und Organisation der 
Pflanzenzüchtung in Dänemark, Schweden und der Probstei. 
(Landw. Jahrb., 1908, XXXVII, p. 311.) 

805. Jeffery, J. A. Com: Selection, storing, curing and testing 
for seed. (Michigan Stat. Circ, 3.) Exp. Stat. Kec, 1909, XX, p. 532. 

806. Kupfer, E. Studien über Pflanzenneubildungen. (Mein. 
Torrey Bot. Club, 1907, III, p. 195.) D., 1907, p. 317. Exp. Stat. Kec, 1907, XIX, 
p. 323. 

807. Lang, H. Die Erzeugnisse von Saatbau und Pflanzen- 
züchtung auf der XXII. Wanderausstellung derD. L.-G. in Stuttgart 
1908. (D, landw. Pr., 1908, p. 748.) 

808. Lyon, T. L. Modifications in cereal crops induced by 
changes in their environment. (Proc. Soc. Prom. Agr. Sei., 1907, XXVIII, 
p. 144.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 235. 

809. Mac Dougal, f). T. Heredity and environic forces. (Science, 
n. ser., XXVII, 1908, p. 121.) 

Verf. gelang es, durch Injektion von chemischen Lösungen in den 
Fruchtknoten vor der Blüte die Variation der Pflanzen zu beeinflussen. Exp. 
Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1127. 

810. Nilsson-Ehle, H. Über Lebenstypen und individuelle Ver- 
erbung. (Botaniska Notiser, 1907, p. 113.) Ref. in Journ. f. Landw., 1908, 
p. 294. 

811. Renry, Th. Nochmals einige Worte über die Gefahren und 
Nachteile des modernen Pflanzenzuchtbetriebes. (D. landw. Pr., 
1908, p. 385.) 

812. Richter, W. Gefahren und Nachteile des modernen 
Pflanzenzuchtbetriebes. (111. landw. Z., 1908, p. 48.) 



I- A. Eiohinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 11907/08. [4s 

812a. Kölner. Th. Beitrag zur Einteilung der Xüchtungs- und 
Auslesemethoden bei der Pflanzenzüchtung. (Fühl, landw. Z., 1908, 
p. 525.) 

813. Kiimker. von. Ein Beitrag zur Systematisierung der 
Züchtungsarten und Auslesemethoden bei der Pflanzenzüchtung. 
(Fühl landw. X. 1908, p. 273.) 

814. Sharnel, A. 1). The art of seed selection and breeding. 
(U. S. Dept. Agr. Yearbook, 1907, p. 221.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 234. 

815. Sierie, E. Gefabren und Nachteile des modernen Pflanzen- 
zuchtbetriebes. (D. landw. Pr., 1908, p. 15.) 

•Slli. Sperling. Bemerkungen zu dem Artikel „Gefahren und 
Nachteile des modernen Pflanzenzuchtbetriebes. (D. landw. Pr., 
1908, p. 73.) 

SIT. Strampelli, N. Versuche mit Veredelungsauslese und 
Bastardierung. (Rendiconti della R. Acad. dei Lincei Roma, 1907. XVJ. 
p. 135.) 

818. Tischler, G. Weitere Untersuchungen über Sterilitäts- 
ursachen bei Bastardpflanzen. (Ber. D. Bot. Ges., 1907, XXV, p. 376.) 

818a. Vestergaard, H. A. B. Plante foraedlings arbejde specielt 
med Henblik paa Kornsorterne. (Landboskrifter, XIX, Kjobenhavn 1908, 
140 pp., 5 Fig.) 

Ein Lehrbuch der Pflanzenveredelung mit spezieller Rücksicht auf die 
Getreidearten; für Praktiker. H. E. Petersen. 

819. Vl'ies. H. de. Plant breeding. Comments on the experiments 
of Nilsson and Burbank. Chicago 1907, pp. I— XIII, 1—360, f. 1 — 114. 

820. Vl'ies. H. de. Entwickelung und Mutation. (D. landw. Pr., 
1908, p. 717.) 

821. Vries. H. de. On twin hybrids (Zwillingsbastarde). (Bot. 
Gaz., 1907, p. 401.) 

822. Vries, H. de. Pflanzenzüchtung. Übersetzt von A. Steffen. 
Berlin 1908. Verl. v. P. Parey. 

Das Buch gliedert sich in folgende Kapitel: I. Entwickelung und Muta- 
tion. II. Die Entdeckung der elementaren Arten landwirtschaftlicher Pflanzen 
durch Hjalmar Nilsson. A. Verschiedene Grundsätze der Getreidezüchtung. 
B. Die schwedische landwirtschaftliche Saatzuchtanstalt in Svalöf. C. Svalöfs 
Methode der Rassenveredelung. D. Kritik des Grundsatzes der fortgesetzten 
Zuchtwahl. III. Über Maiszüchtung. IV. Die Gewinnung gärtnerischer Neu- 
heiten durch Luther Burbank. A. Zuchtverfahren und Material. B. Neue 
Frucht- und Blumensorten. C. Kreuzung und Auslese. D. Mutationen im 
Gartenbau. V. Die Verbindung (Association) von Merkmalen in der Pflanzen- 
züchtung. A. Verbindung von Merkmalen in der Natur. B. Wechselbeziehungen 
in der landwirtschaftlichen Züchtung. O. Methodisches Studium der Wechsel- 
beziehungen. D. Wechselbeziehungen in der fluktuierenden Variabilität. 
E. Die Merkmalseinheiten. VI. Die geographische Verteilung der Pflanzen. 

Besonders die Darstellung der Svalöfer Zuchtmethode und des Ver- 
fahrens und der Erfolge Luther ßurbanks ist sehr verdienstvoll, schon dieser 
Kapitel allein wegen verdient das Buch eingehendes Studium. 

823. Webber. H. J. Plant breeding for farmers. (New York Cornell 
Stat. Bull, 251, p. 291.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 38. 



49] Züchtung, Vererbung, Bastardierung. 49 

824. Wettstein, R. von. Welche Bedeutung besitzt die Individual- 
züchtung für die Schaffung neuer und wertvoller Formen. (Wien, 
landw. Z., 1907, p. 402.) 

825. Wittmack, L. Die Fortschritte der Hybridisation und 
Pflanzenzüchtung. (Gartenflora, 1907, p. 2.) 

b) Getreide. 
Allgemeines. 

826. Fröhlich. Die wirtschaftliche Bedeutung der Getreide- 
züchtung und ihre Ausnützung durch die Praxis. (Sachs, landw. Z., 
1908, p. 913.) 

827. Fruhwirth, C. Die systematische Einteilung und Benennung 
der Getreidesorten für praktische Zwecke. (Fühl, landw. Z., 1908, 
p. 121.) 

828. Kraus, B. und Kiessling, L. Züchtungs- und Anbauversuche 
mit Gerste, Hafer, Winterweizen und Winterroggen. (IV. Ber. d. k. 
Saatzuchtanst. Weihenstephan.) D., 1907, p. 271. 

829. Kraus, C. Inwieweit hat die Getreidezüchtung auf die 
Landrassen Rücksicht zu nehmen und welche Massnahmen sind 
geeignet, die Saatgutzüchtung in wirksamster Weise zu unter- 
stützen. (Vierteljahrschr. d. bayer. Landwirtschaftsrates, 1907, H. II, p. 264.) 

830. Martinet, GL Experiences sur la selection des cereales. 
(Annuaire agric. de la Suisse, 1907, 1.) 

831. Montgomery, E. GL The use of the farming mill f or selecting 
seed wheat and seed oats. (Nebraska Stat. Bull., 104, p. 20.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX, p. 1139. 

832. Nilsson-Ehle, H. Etwas über Getreidezüchtung. (Svenska 
Kalendern, 1908, p. 243.) Ref. in Journ. f. Landw., 1908, p. 309. 

833. Pammer, G. Veredelung der Landsorten unseres Getreides. 
(Wien, landw. Z., 1908, p. 369.) 

834. Plahn, H. Einfluss der Körnergrösse der Aussaat auf 
Ähren und Halmgewicht der Ernte, Veränderlichkeit des Korn- 
gewichtes in der Nachzucht und Korngrössenverhältnis lückenhaft 
und normal gebauter Ähren. (D. landw. Pr., 1908, p. 719.) 

835. Schrihanx, X. E. Amelioration des bles ä grand rendements. 
(Journ. d'agric. prat., 1907, p. 236.) 

836. Strampelli, N. Alla ricerca e creazione di nuove varieta di 
frumenti a mezzo dell' ibridazione. (R. staz. sperim. di granicoltura in 
Riet.) Ref. in Journ. f. Landw., 1908, p. 391. 

837. Tscherraak, E. v. Die Kreuzungszüchtung des Getreides 
und die Frage nach den Ursachen der Mutation. (Monatshefte f. Landw., 
1908, p. 24.) 

838. Tschermak, E. v. Über die Ergehnisse der modernen 
Kreuzungszüchtung bei Getreide und ihre Zukunft. (Monatshefte f. 
Landw., 1908, p. 82.) 

839. Tschermak, E. v. Über einige Blüte- und Fruchtbarkeits- 
verhältnisse bei Roggen und Gerste. (Wiener landw. Ztg., No. 54 vom 
7. Juli 1906, 8 0, pp. 8.) 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 14. 9. 09.1 4 



50 A. Eiobinger: Agrionltur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [50 

Roggen. 

B40. 8rfl88-Liebwerd8, Kmanue. Roggensorten und ihre Kürner- 
farbe, (öst. rr. landw. Wochenbl. vom 3. Febr. 1907.) B. 0., 190«, p. 713. 

841. Sperling. Die besondere Bedeutung der Korrelation in der 
Jii'ggenzüchtung, namentlich bei Zucht auf die bestimmte Korn- 
farbe. (111. lar:dw. Z., 1908, p. 133.) 

842. Steglich, R. Züchterische Experimente mit Roggen betr. 
Forschungen zum Ausbau der Züchtungstheorie. (Ber. d. landw. Abt. 
d. k. pflanzenphys. Versuchsst. zu Dresden. 1906.) D., 1907, p. 314. 

Weizen. 

843. Albrecht, K. Untersuchungen über Korrelationen im Auf- 
bau des "Weizenhalmes, welche für die Lagerfestigkeit des Ge- 
treides von Bedeutung sind. (Königsberg 1908, In.-Diss. u. Landw. Jahrb., 
11108, XXXVII. p. 617.) 

844. Dix, W. Über die Entstehung eines Squarehead bei Triticum 
t iirgidum-W eizen. (111. landw. Z., 1908, p. 837.) 

845. Elliott. E. E. and Lawrence. ('. W. Some new hybrid wheats. 
(Washington Stat. Populär Bull. 9.) Exp. Stat. Rec. 1909, XX, p. 537. 

846. Harter, L. L. The Variability of Wheat varieties in Resi- 
stance to Toxic Salts. (U. S. Dep. Agric.-Bur. PL Ind. Bull., n. 79, 1905, 
pp. 48.) 

847. Kiessling, L. Einige Beobachtungen über Weizen Vegeta- 
tionen. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 737.) 

848. Legaalt, A. Ein neuer algerischer Weizen. (Journ. d'Agric. 
Prat, 1907, II, p. 365.) 

849. Montemartini, L. La spiga del grano in rapporto colla sele- 
zione. (Istituto bot. della R. Univers, de Pavia, Ser. II, n. XIII, p. 231.) 

850. Sheppard, J. H. and Churchill, 0. 0. The distribution of pedigree 
seeds. (North Dakota Stat. Bull., 79, p. 475.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 1036. 

Hafer. 

851. Carstens Hafer I. (D. landw. Pr , 1908, p. 232.) 

852. Dammes, H. Beselers Hafer I, II, III. (Mitfc. d. landw. Inst. d. 
Kgl. Univ. Breslau, IV, Heft IV.) 

853. Edler, W. Der Wert der nackten Körner im Saatgut be- 
spelzter Hafersorten. (Mitt. d. D. L.-G., 1908, p. 15.) 

854. Krogmann. Über die Bestimmung des Tausendkornge- 
wichts und des Spelzenanteils bei Hafer. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 258.) 

855. Martinet, M. Mitteilung über eine Haferauslese-Züch- 
tung. (Proc. verb. Soc. Vandoise des scienc. nat., 1907.) 

856. Nilsson-Ehle, H. Über nordskandinavische und andere früh- 
reifende Hafersorten und Versuche zu deren Verbesserung durch 
Individualzüchtung und Kreuzung. (Sveriges Utsäderförenings Tidskr., 
1907, p. 209.) Ref. in Journ. f. Landw., 1908, p. 306. 

857. Nilsson-Ehle. H. Über die Konstanz bei Hafersorten. (Tidskr. 
f. Landtmän, 1907, p. 357; Sveriges Utsäderförenings Tidskr., 1907, p. 228.) 
Ref. in Journ. f. Landw., 1908, p. 303. 



51 j Züchtung, Vererbung, Bastardierung. 51 

858. Roberts, H. F. and Freemann, G. F. The deterioration of Red 
Texas oats in Kansas. (Kansas Stat. Bull., 153, p. 147, figs. 5.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XX, p. 2:51. 

Gerste. 

859. Biffen, R. H. The hybridisation of barleys. (The Journ. o£ 
Agric. Science, II, pt. 2, 1907, p. 183.) 

860. Blaringhem, L. Recherches sur les hybrides d'orges. (Compt. 
Rend. de l'acad. Paris, 1907, p. 1293.) 

861. Broili, J. Zur Unterscheidung der Distichum-Gv uppe (zwei- 
zeilige Gerste). (Journ. f. Landw., 1908, p. 121.) 

862. Broili, J. Über die Beurteilung der Sortenreinheit einer 
Gerstenprobe. (D. landw. Pr., 1908, p. 757.) 

863. Broili, J. Das Gerstenkorn im Bilde. Stuttgart 1908, Verl. 
E. Ulmer. 

864. Cluss, A. Die Gerstenbonitierung in Vergangenheit, Gegen- 
wart und Zukunft. (Monatshefte f. Landw., 1908, p. 12.) 

865. Deneumostier, Ch. De l'amelioration des Orges (Hordeum) de 
bras serie des Polders. (Bull, de l'Agricult., XXIII [1907], pp. 673—681.) 

866. Fruhwirth, C Schartige Gersten. (D. landw. Pr., 1908, p. 812.) 

867. Gisevius. Die Durchführung derBrauge rsten-Ausstellungs- 
und Ei nkanf sbonitierung an 200 Verkaufsmustern aus der Praxis. 
(Wochenschr. f. Brauerei, 1908, p. 609.) 

868. Gross, E. Überführung der Sommerkneif elgerste in eine 
winterharte Form. (Monatshefte f. Landw., 1908, p. 92.) 

S69. Prior, E. The valuation of brewing barley. (Amer. Brewer's 
Rev., 1907, XXI, p. 224.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 533. 

870. Schwind, H. Über die Merkmale der zweizeiligen Gerste, 
ihre Konstanz und ihren systematischen Wert. (D. landw. Pr., 1908, 
p. 956.) 

871. Schwind, H. Zur Frage der Unterscheidung der zweizeiligen 
Gerste am Korn. (Fühl, landw. Z , 1908, p. 378.) 

872. Stanffer, H. Die alte Pfälzer Gerste und ihre Veredelung, 
dargetan an einem speziellen Beispiel aus der Züchtungsperiode 
1896—1908. (D. landw. Pr., 1908, p. 501.) 

873. Tedin, H. Über die Merkmale der zweizeiligen Gerste, 
ihre Konstanz und ihren systematischen Wert. (D. landw. Pr., 1908, 
p. 831 n. 996.) 

874. Tedin, H. Über die Körnermerkmale der zweizeiligen 
Gerste, ihre Konstanz und ihren systematische n Wert. (Wochenschr. 
f. Brauerei, 1908, p. 723.) 

875. Über die Verbesserung der französischen Gersten. (Mitt. 
aus d. Soc. d'encouragement de la culture des Orges de Brasserie en France.) 
(Wochenschr. f. Brauerei, 1908, p. 719.) 

Mais. 

876. Bull, C. P. Com breeding in Minnesota. (Minnesota Stat. 
Bull., 107, p. 177.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX. p. 38. 

877. Card, F. W. Maiszüchtung. (Rep. Agric. Exp. Stat. Rhode 
Island, Kingston 1906—1907, p. 216.) B. O., 1908, p. 837. 



52 A. Eichinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. l'.)O7/08. [52 

878. Oavenport, E. and Rietz, H. L. Type and variability in com, 
( Illinois stat. Bull., 119, pp. 38.) Exp. Stat. Rec, 1908. XIX, p. 940. 

879. Halsted, B. Züchtung von Zuckermais. (New Jersey Agr. 
Exp. Stat. Bull., 192.) 

880. Wilcox, E. M. Oorn breeding in Alabama. (Alabama Col. Stat. 
Bull., 142, pp. 24.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1033. 

c) Kartoffeln. 

881. Adlniig, R. Ertragreiche und gleichzeitig widerstands- 
fähige Kartoffelsorten. (IUI. landw. Z., 1908, p. 223.) 

882. Arnini-Schlagenthiil. Über Kartoffelzüchtung und Kartoffel- 
krankheiten. (111. landw. Z., 1908, p. 66.) 

883. Druery, C. T. The origin of the potato. (Gard. Chron.. 1908, 
XLIII, p. 154.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 128. 

884. Ducomet, V. Note sur la Variation et l'hybridation asexu- 
elles de la pomme de terre. (Journ. d'agr. prat., 1907, p. 780.) 

885. (iriffon, Ed. Einige Versuche über die Pfropfung der So- 
lan een. (Comptes rendus de l'Acad. des sciences, 1906, t. 143. p. 1249.) 
B. C, 1908, p. 427. 

886. Harraoa, J. M. Production de varietes nouvelles de pommes 
de terre par le croisement. (Journ. d'agr. prat., 1907. p. 147 ) 

887. Heckel, E. Sur la mutation gemmaire culturale du Solanum 
tuberosum L. (O. R. Acad. Sei. Paris, CXLIV [1907], pp. 1233—1235.) B. 0., 
1908, p. 643. 

888. Wittmaok, L. Das violette Solanum Commersonii. (Mitt. d. D. 
L.-G., 1908, p. 1.) 

d) Rübe. 

889. Andrlik, Bartoscb und Urban. Der Einfluss der Fremd- und 
Selbstbefruchtung auf den Zuckergehalt der Nachkommen der 
Zuckerrübe. (Zeitschr. f. Zuckerind, in Böhmen, 1908, p. 373.) 

890. Briem, H. Die Arbeitsleistung der modernen Rübenzucht- 
stätten. (Monatshefte f. Landw., 1908, p. 312.) 

891. Briem, H. Über Futterrübenbau- und Züchtung. (Monats- 
hefte f. Landw., 1908, p. 152.) 

892. Briem, H. Zuckerreiche und ertragreiche Rübensorte. (D. 
landw. Pr., 1908, p. 4.) 

893. Briem, H. Natürliche Bastardierungen zwischen Zucker- 
rüben und Futterrüben. (Östr.-TJng. Z. f. Zuckerind. u. Landw.. 1908, 
XXXVII, p. 323.) 

894. Briem, H. Bericht über Fortschritte und Neuerungen auf 
dem Gebiete des Rüben- und Rüben samenbaue s. (Bl. f. Zuckerrübenb. 
1908, p. 43, 72, 123, 165, 229, 293, 325, 367.) 

895. Briem, H. Zur Frage der Rübenhochzüchtung. (Bl. f. Zucker- 
rübenbau, 1908, p. 341.) 

S96. Briem, H. Qualitäts- und Quantitäts-Korrelations- 
erscheinung bei der Zuckerrübe. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 149.) 

897. Fallada, 0. Die Streitfrage der Futterrübenuntersuchung 
zu Zuchtzwecken. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 155.) 



53 j Züchtung, Vererbung, Bastardierung. 53 

898. Immendorff, H. Bemerkungen zu den vorstehenden Aus- 
führungen 0. Falladas. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 155.) 

899. Frülich, 6. Die Isolierung der Mutterrüben. (Bl. f. Zucker- 
rübenbau, 1908, p. 1.) 

900. Frahwirtli, C. Beiträge zu den Grundlagen der Züchtung 
einiger landwirtschaftlicher Kulturpflanzen. V. Futterrübe. 
(Naturw. Z. f. Forst- u. Landw., 1908, p. 449.) 

901. Hanamann, A. Über die Veredelung der Zuckerrübe. (Zeitschr. 
f. d. landw. Versuchsw. in Östr., 1907, X, p. 385.) D., 1907, p. 450. 

902. K. P. Züchtung von edlem Zuckerrübensamen in Nord- 
amerika. (D. Deutsche Zuckerind., 1907, XXXII, p. 704.) 

903. Lang, H. Zur Frage „Isolierung der Mutterrüben". (Bl. f. 
Zuckerrübenb., 1908, p. 37.) 

904. Lang, H. Das spezifische Gewicht bei der Rübenselektion. 
(Bl. f. Zuckerrübenb., 1908, p. 106.) 

905. Linhart, P. Die Zuckerrübensamenzucht von Wohanka. 
(Wien, landw. Z., 1908, p. 417.) 

906. Linhart. Die Zuckerrübensamenzucht der Firma Wohanka 
und Comp. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 1908, p. 160.) 

907. Möller, J. Einiges über Zuckerrübenzüchtung. (Bl. f. 
Zuckerrübenb., 1907, XIV, p. 257.) 

908. Plann, H. Trockensubstanz und Zuckergehalt der Rübe 
und deren Bedeutung für züchterische Zwecke. (Centrbl. f. Zuckerind., 
1908, p. 640.) 

909. Plann. Trockensubstanz und spezifisches Gewicht der 
Rüben wurzel in korrelativer Beziehung. (Bl. f. Zuckerrübenbau, 
1908, p. 69.) 

910. Saillard, E. Lässt sich ein einheitlicher Typus der Zucker- 
rüben von bestimmtem Zuckergehalt aufstellen? (La sucrerie indi- 
gene et coloniale, 1907, LXIX, p. 338.) D., 1907, p. 450. 

911. Steglich, R. Untersuchungen über die Korrelation zwischen 
Blattmasse, Trockensubstanz und Zuckergehalt der Runkelrüben. 
(Ber. d. landw. Abt. d. k. pflanzenphys. Versuchsst. zu Dresden, 1906.) D., 
1907, p. 313. 

912. Stift, A. Die Entwickelung der Rübenkultur und Rüben- 
züchtung in Österreich. (Monatshefte f. Landw., 1908, p. 109.) 

913. Wohanka & Comp. 18. Jahresber. d. Rübenzuchtst. in Uholicky bei 
Prag, 1908. Selbstverlag. 

e) Leguminosen. 

914. Brand, Charles J. A new Type of Red Clover. (U. S. Dep. 
Agr.-Bur. PI. Ind. Bull., 95, 1906, pp. 45.) 

915. Brand, C. J. Peruvian alfalfa: A new long-season variety 
for the Southwest. (U. S. Dept. Bur. Plant. Indus. Bull., 118, pp. 35, pls. 3, 
fig. 13.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 733. 

916. Brand, C. J. Ein neuer Typus von Rotklee (Trifolium pratense 
foliosum). (U. S. Dep. Agr.-Bur. Plant. Ind. Bull., 95, p. 45.) 

917. Card, F. W. Experiments in clover and corn selection. 
(Rhode Island Stat. Rpt., 1907, p. 214.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 136. 



54 A. Eichinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [54 

918. Card. F. W. Kleezüchtung. (Report Agricultural Experiment 
Station. Rhode Island Kingston, 1906 bis 1907, p. 214.) B. 0., 1908, p. 713. 

919. IMinstan. \V. R. and Henry, T. A. The poisonous properties of 
the beans of Pliaseol/'s hniatus. (Journ. Bd. Agr. Eondon, 1908, XIV, p. 722.) 
Exp. Stat. Rec., 1908, XX, p. 128. 

920. Lang, 11. Einiges ans dem Gebiet der Feldbohnenzüch- 
tung. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 481.) 

921. Orphal. Korrelationserscheinungen bei Pferdebohnen. 
(Fühl, landw. Z., 1908, p. 29.) 

921a. Orphal, K. Untersuchungen über Korrelationserschei- 
nungen bei mehreren Sorten von Yicia faba E. (Inaug.-Diss., Jena 
1907, 67 pp.) 

Verf. fasst die von ihm bei fünf Sorten von Yicia Faba festgestellten 
Korrelationen in einer Schlusstabelle zusammen und gibt die übrigen Ergeb- 
nisse seiner Arbeit in folgenden Sätzen wieder: 

1. Gegenüber anderen Methoden zwecks Feststellung von Korrelationen 
hat die Aufstellung von Korrelationsschemen den Vorteil der Einfach- 
heit, Übersichtlichkeit und der sicheren Verwendbarkeit der gewonnenen 
Zahlen beim Vergleich der Eigenschaften einer Sorte untereinander so- 
wohl, als auch der Eigenschaften mehrerer Sorten. 
^. Der Wasserverbrauch der Pferdebohnen ist während ihres Wachstums 
im allgemeinen ein ausserordentlich hoher. In der I. Hälfte der Vege- 
tationszeit stellte die holländische Marschbohne die grössten, Kirsches 
Bohne die geringsten Ansprüche an den Wasservorrat des Bodens. 
Dagegen verbrauchte von Beginn der Blüte bis zur Reife die deutsche 
Marschbohne die grösste, die holländische Marschbohne die geringste 
Wassermenge. Der Gesamtwasserverbrauch war bei Kirsches Bohne 
am niedrigsten bei der deutschen Marschbohne am höchsten. 

3. Der Beginn der Blüte erfolgte bei den Marschbohnen in beiden Ver- 
suchsjahren einige Tage früher als bei den Feldbohnen. 

Das Aufblühen erfolgte ausnahmslos bei allen Sorten am Haupt- 
stengel von unten nach oben. Der relative Ansatz der Blüten war be- 
sonders bei den Topfversuchen als ein sehr geringer anzusehen. 

Die Untersuchungen über die Befruchtungsverhältnisse der Pferde- 
bohnen haben wegen starker Störung kein brauchbares Resultat er- 
geben. 

4. Die geringste Vegetationsdauer zeigte bei normaler Saatzeit die hol- 
ländische Marschbohne, während die übrigen Sorten untereinander keine 
nennenswerten Unterschiede bezüglich der Vegetationsdauer aufwiesen. 
Eine Verkürzung der Vegetationszeit wäre für Sorten, die der Körner- 
produktion in erster Linie dienen sollten, sehr erwünscht, um ein 
schnelles und gleichmässiges Ausreifen der Körner zu gewährleisten. 

5. Die Zahl der Pflanzen mit Verzweigungen war auch bei den Versuchen 
im Zuchtgarten, in dem die Entfernung der Pflanzen 25 cm im Quadrat 
betrug, eine relativ geringe. Die grösste Zahl verzweigter Individuen 
wurde bei der holländischen Marschbohne, die geringste bei der kleinen 
Feldbohne beobachtet. Da die Verzweigungen den Abschluss der Vege- 
tation verzögern, werden zur Körnergewinnung Sorten mit geringer 
Verzweigungstendenz zu bevorzugen sein. C. K. Schneider. 



55 1 Mikroskopische Untersuchung von Futtermitteln. 55 

922. Ragan, W. H. Nomenclature of the pear; a catalogue-in- 
dex of the known varieties referred to in American publications 
from 1804 to 1907. (U. S. Dept. Agr.-Bur. Plant lud. Bull., 126, pp. 268.) 
Exp. Stat. Reo., 1908, XX, p. 44. 

923. Roberts, H. F. and Freeman, G. F. Alfalfa breeding: Materials 
and methods. (Kansas Stat. Bull., 151. p. 79.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 1136. 

924. Scotield. C S. The botanical history and Classification of 
alfalfa. (U. S. Dept. Agr.-Bur. Plant Ind. Bull., 131, p. 11.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XX, p. 229. 

f) Verschiedenes. 

925. Ansreloni. L. Costituzione e fissazione delle razze dei 
Tabacchi a mezzo di metticciamento. (Boll. Teenico Scafati. 1907. 
p. 239.) 

926. Blaringheui, L. Variationen bei Mohn. (C. R. Acad. Sei. Paris, 
1907, 145, p. 1294.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 833. 

927. Blinn, P. K. Cantaloupe (Wassermelone) breeding. (Colorado 
Stat. Bull., 126, pp. 10, figs 5.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX. p. 944. 

928. Kinzel, W. Über die Möglichkeit einer neuen Züchtungs- 
methode von Tabakrassen. (Tropenpflanzen, 1908, XII, No. 7.) 

929. Stockberger, AT. W. Improving the quality of domestic 
hops. (Washington. D. C: 5 vol., 1907, pp. 12.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 838. 

930. Tschermak, E. v. Die Züchtung verbesserter Gemüsearten. 
(Wien, landw. Z., 1907, No. 40.) 

931. Wangh, F. A. and Pomeroy, C. S. Variation in peas. (Massa- 
chusetts Stat. Rpt., 1907, p. 65.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 325. 

932. Witte, H. Über Veredelung und Samenbau von Weide- 
pflanzen in Dänemarck. (Sveriges Utsädesförening Tidskrift, 1908, H. 1, 
p. 23.) Bot. Centrbl., 1908, CVIII, p. 238. 

10. Mikroskopische Untersuchung von Futtermitteln. 

933. Gastine, G. Polarisiertes Licht zum mikroskopischen Nach- 
weis von Reis- und Maisstärke in Weizenmehl. (Ann. de Chim. anal., 
1907, III, p. 85.) D., 1907, p. 566. 

934. Kinkels, E. Nachweis von Reisspelzen in Kleie. (Ann. de 
Chim. anal., 1907, IIL p. 97.) D., 1907, p. 566. 

935. Kinzel, W. Indischer Rübkuchen oder Rapskuchen. (Fühl, 
landw. Z., 1908, p. 471.) 

936. Mayer, A. Die an den holländischen Versuchsstationen 
übliche quantitative Reinheitsbestimmung von Leinkuchen und 
ähnlichen Futtermitteln. (Fühl, landw. Z., 1908, p. 777.) 

937. Neubauer, H. Bemerkungen zu derAbhandlung vonW. Kinzel: 
Indischer Rübkuchen oder Rapskuchen? (Fühl, landw. Z., 1908, 
p. 554.) 

938. Inspection of Feeding Stuffs. (N. Y. Agric. Exp. Stat., Bull, 
n. 280 [1906], pp. 233—260.) 



56 A. Eichinge r: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. |56 

11. Berichte der Versuchsstationen. 

!»39. Itorzi. A. Intorno al progetto dl un Istituto biologico 
agrario siciliano. (S.-A. aus Bollett. Orto botan., an. VI, Palermo 1907, 
15 pp.) 

Im Sinne einer Hebung der Landwirtschaft auf Sizilien wird die Ein- 
richtung einer eigenen Versuchsstation besonders verlangt. Nach Verf. soll 
dieselbe mit dem jetzigen botanischen Garten in Palermo unter gemeinsamer 
Leitung, jedoch mit vollständig getrennten Laboratorien und Versuchsmitteln, 
verbunden werden. Die Station hätte nach Art der zoologischen Station in 
Neapel international eingerichtet zu sein, und physiologischen, biologischen, 
phytopathologischen Richtungen zu dienen, aber auch die Einführung und 
Kultur von Forstgewächsen, Kolonialpflanzen u. dgl. zu pflegen. So IIa. 

940. Bytchikhine, A. Kurze Übersicht der Resultate der Arbeiten 
auf den Versuchsfeldern. (12. Jahresber. f. 1906 d. landw. Versuchsst. 
Ploty, p. 235.) D., 1907, p. 316. 

941. Hansen. J. Erster Bericht vom Dikopshof. Die Ein- 
richtungen und die Versuchstätigkeit auf dem zur Kgl. Landw. 
Akademie Bonn-Poppelsdorf gehörigen Gute Dikopshof in den 
Jahren 1905—1907. (Landw. Jahrb., 1908, XXXVII, Erg.-Bd. III, p. 1.) 

942. Headley, CT. and Hastings, S. H. The work of the San Antonio 
experiment farm in 1907. (U. S. Dept. Agr., Bur. Plant. Indus. Circ, 13.) 
Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 436. 

943. Krans und Kiessling. Bericht der Kgl. Saatzuchtanstalt 
Weihenstephan. 5. Ber. München 1908. 

944. Söderbanm, H. G. Bericht über die Tätigkeit der Versuchs- 
station der schwedischen landwirtschaftlichen Akademie für 1905 
bis 1906. (K. Landtbr. Ak. Handl. och Tidskr., 1907, p. 201.) 

Düngungsversuche mit Phosphaten, Stickstoffdüngemitteln, Nitrit usw. 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 824. 

945. Thornber, J. J. Department of botany [report for 1905— 1906]. 
(Ariz. Agric. Exp. Sta. Ann. Rep., XVII, 1906, p. 156—162.) 

946. Tretyakov, S. P., Nazarov, G. N. and Verbetski, K. L. Kurzer Be- 
richt über die Versuche auf dem Poltava-Versuchsf eld von 1886 
bis 1905. (Russ. Journ. f. Landw., 1907, VIII, p. 73.) 

947. Weinzierl, Th. von. Die k. k. Samenkontrollstation in Wien 
und ihre Bedeutung für die Landwirtschaft und Müllerei. (Publ. d. k. 
k. Samenkontrollstat. in Wien, 1908, No. 374.) 

948. Winters, R. Y. Report of assistant in botany. (Florida Sta. 
Rpt., 1907, pp. 53—56.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 634. 

949. Wortmann, J. Bericht der Königl. Lehranstalt für Wein-, 
Obst- und Gartenbau zu Geisenheim a. Rh. für das Etatsjahr 1907. 
Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

950. Bericht der agrikultu r-chemischen Landes-Versuchs- 
station Dublany im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 
1908, XI, p. 404.) 

Feld- und Wiesen versuche. 

951. Bericht über die Tätigkeit der k. k. landwirtschaftlich- 
chemischen Versuchsstation und der mit ihr vereinigten k. k. land- 



57] Berichte der Versuchsstationen. 57 

wirtschaftlich-bakteriologischen und Pflanzenschutzstation in 
Wien im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 1908, XI, p. 189.) 
2. Reitmaier, 0. Pflanzenbau. Bewegung der Bodennährstoffe. Be- 
wurzelung von Hafer und Gerste in verschiedenen Böden. Düngung mit 
Chromlederabfällen. Wirkung von Untergrundlockerung. Anbauversuche mit 
Kartoffeln. Kalkdüngungsversuche. Wiesenversuche. Obstbaumdüngung. 

4. Haas. Weinbau. Kellerwirtschaft usw. 

5. Bersch. Moorkultur und Torfverwertung. 

952. Bericht über die Tätigkeit der k. k. landwirtschaftlich- 
chemischen Versuchsstation in Gürz im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. 
Versuchsw. in Österr., 1908, XI, p. 279.) 

II. Weinbau und Kellerwirtschaft. 1. Düngungsversuche der Weingärten 
der Görzer Provinz. 

III. Landwirtschaft. Kalibedarf Görzer Böden für Wiesenkultur. 

953. Bericht über die Tätigkeit der k. k. landwirtschaftlichen 
Lehr- und Versuchsanstalt in Spalato im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. 
Versuchsw. in Österr., 1908, XI, p. 303.) 

954. Bericht über die Tätigkeit der k. k. Samenkontrollstation 
in Wien im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 1908, XI 
p. 319.) 

C. Versuchstätigkeit. I. Futterbauversuche. II. Getreidezüchtungs- und 
Anbauversuche. III. Feldversuche mit anderen Kulturpflanzen, a) Leinbau- 
versuche, b) Tabak und Gerberampfer, c) Maissorten, d) Wurzelfrüchte, 
e) Französische Bohnensorten. V. Alpine Versuche. VI. Streuwiesenversuche. 

955. Bericht über die Tätigkeit der landwirtschaftlichen 
Landes-Versuchsstation für Pflanzenkultur in Brunn im Jahre 1907. 
(Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 1908, XI, p. 377.) 

I. Versuchstätigkeit (Düngungs-, Anbau versuche). IV. Samenzucht. 

956. Bericht über die Tätigkeit der landwirtschaftlich- 
chemischen Landes-Versuchs- und Samenkontrollstation in Graz 
im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 1908, XI, p. 409.) 

IV. Versuche (Wiesendüngung). 

957. Bericht über die Tätigkeit der Landes-Versuchs- und 
Lebensmittel-Untersuchungsanstalt des Herzogtums Kärnten zu 
Klagen fürt im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 1908, 
XI, p. 422.) 

IL Düngungsversuche (Alpendüngung). 

958. Bericht über die Tätigkeit der landwirtschaftlich- 
chemischen Versuchsstation des oberösterreichischen Landes- 
kulturrats in Schärding im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in 
Österr., 1908, XI, p. 466.) 

Düngungsversuche. 

959. Bericht über die Tätigkeit der chemisch-physiologischen 
Versuchsstation an der k. k. böhmischen technischen Hochschule 
in Prag im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in Österr., 1908, XI, 
p. 457.) 

960. Bericht über die Tätigkeit der Versuchsstation für 
Zucker,industrie in Prag im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in 
Österr., 1908, XI, p. 461.) 

Düngungsversuche u. a. 



;,s A. Biohinger: Agrikultur, Bioorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [58 

961. Bericht über die Tätigkeit der land \v i i tsc h a i tlich- 
botanischen Versuchsstation zu Täbor im .Jahre 1907. Z. f. d. landw. 
Versuchsw. in österr., 1908, XI, p. 485.) 

Anbau- und Dfingungs versuche. 

962. Bericht über die Tätigkeit des Versuchswesens an der 
k. böhmischen landwirtschaftlichen Akademie Tetschen-Liebwerd 
im Jahre 1907. (Z. f. d. landw. Versuchsw. in österr., 1908, XI. p. 488.) 

Sortenanbau, Züchtungs-, Düngungsversuche. 



III. Moorkultur. 

963. Baumann, A. und Gully. E. Über die freien Humussäuren im 
Hochmoor und ihre Bestimmung. (Naturw. Z. f. Forst- u. Landw., 
1908, p. 1.) 

964. Bauiiianu, A. und Feilitzen, H. von. Bericht über vergleichende 
Düngungsversuche, ausgeführt von der seh wedischen Moorkultur- 
gesellschaft. (Svenska Mosskulturförd. Tidskr., 1907, XXI, p. 219.) Exp. 
Stat. Eec, 1908, XIX. p. 826. 

965. Bersch, W. Die Moore Österreichs. Eine botanisch-chemische 
Studie. (Zeitschr. f. Moorkult. u. Torfverw., 1907, V. p. 175.) 

966. Bersch, W. Bericht über die Tätigkeit der k. k. landwirt- 
schaftlich-chemischen Versuchsstation auf dem Gebiete der Moor- 
kultur und Torfverwertung im Jahre 1906. (Zeitschr. f. Moorkult. u. 
Torfverw., 1907, V, p. 91.) 

967. Bersch. W. Bericht über die Tätigkeit der Moorwirtschaft 
Admont im Jahre 1906. (Zeitschr. f. Moorkult. u. Torfverw., 1907, V, p. 1.) 

968. Bersch, W. Aubauversuche mit Kartoffeln. (Zeitschr. f. Moor- 
kult, u. Torfverw., 1907, V, p. 510.) D., 1907, p. 291. 

969. Bersch, W. Düngungsversuche auf Übergangsmoor. (Zeitschr. 
f. Moorkult. u. Torfverw., 1907, V, p. 261. D., 1907, p. 178. 

970. Beseler, W. Ackerkultur auf Moorboden. (111. landw. Z., 
1908, p. 166.) 

971. Brandt. Die Entwickelung der Heidekultur in der Provinz 
Hannover. (Hannov. land- u. forstw. Z., 1908, p. 1120.) 

972. Büttner. Bericht über die Moordammkulturen der Domäne 
Lobeofsund im Jahre 1907. (Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D.E., 1908, 
p. 252.) 

973. Echtermeyer. Gärtnerei auf Moor. (Mitt. Ver. Förder. d. Moor- 
kult, i. D. R., 1908, p. 104.) 

974. Peilitzen, H. von. Weitere Kulturversuche mit den neuen 
Stickstoff düngemitteln. (Svenska Mosskulturföreningens Tidskrift, 1908, 
p. 91—108.) B. C, 1908. 

975. Freckmann, W. Vorläufiger Bericht der Moorversuchswirt- 
schaft Neu-Hammerstein. (Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R., 1908, 
p. 77.) _ 

976. Giersberg. Das Bourtanger Moor und seine Bedeutung in 
land- und volkswirtschaftlicher Beziehung. (D. landw. Pr., 1908, 
p. 757.) 



59 1 Moorkultur. 59 

977. Glass. Reiseeindrücke vom Provinzial- und Marcards- 
moor. (Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R., 1908, p. 349.) 

978. lilass. Hochmoorkultur und Veenkultur. (Mitt. Ver. Förder. 
d. Moorkult. i. D. R., 1908, p. 193.) 

979. Graebner, P. Die Vegetationsbedingungen der Heide. (Ber. 
üb. d. 4. Zusammenk. d. freien Verein. System. Bot. u. Pflanzengeogr. Hamburg, 
1907, p. 46.) Bot. Centralbl., 1908, OVIII, p. 422. 

980. Haacke. Die Entwickelung der Heidekultur im Ems- 
gebiete. (Hannov. land- u. forstw. Z., 19ü8, p. 970.) 

981. Haacke. Provinzialmoor. (Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i.D. 
R., 1908, p. 365.) 

982. Haas, F. Bericht der forstlichen Abteilung der Moor- 
kulturstation Sebastiansberg für 1906. (Österr. Moorzeitschr., 1907, 

p. 6.) 

983. Harcourt, R. Results of cooperative experiments with 
fertilizers in swamp soils. (Ann. Rpt. Ontario Agr. and Expt. Union. 
1907, XXIX, p. 48.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 223. 

984. Herrniann. Über die Wirkung des im Moorboden ent- 
haltenen Stickstoffs als Dünger. (111. landw. Z., 1908, p. 872.) 

985. Herr mann. Über die Wirkung des im Moorboden ent- 
haltenen Stickstoffes als Dünger. (Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. 
R., 1908, p. 347.) 

986. Hoffmann, M. Moor und Heide. (Mitt. d. D. L.-G., 1908, p. 330.) 

987. Holtz, E. Die Moorwirtschaft Wilhelmshof der Königlichen 
Hausfideikommissherrschaft Schmolsin. (111- landw. Z., 1908, p. 869.) 

988. Jahlonski. Von den Harzmooren. (Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. 
i. D. R., 1907, XXV, p. 340.) 

989. Jablonski, M. Studienreise durch nordwestdeutsche Moore. 
(Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R, 1908, p. 369.) 

990. Jablonski, M. Das grösste österreichische Niederungsmoor. 
(Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R., 1908, p. 247.) 

991. Kautz. Die Hochmoore des Harzes. (Mitt. Ver. Förder. Moor- 
kultur i. D. R, 1908, p. 185.) 

992. Miiblradt, J. Die Tuchler Heide in Wort und Bild. I.Band. 
Ein Besuch im Grüntal in der Tuchler Heide. Danzig 1908, Verl. v. 
A. W. Kafemann. 

993. Oehme, M. Wiesenbau auf Moorboden. Anleitung zur Anlage 
und Pflege von Wiesen auf Hoch- und Niederungsmoor. Berlin 1908, Verl. 
P. Parey. 

994. Paturel, G. Torf und seine landwirtschaftliche Verwend- 
barkeit. (Progr. agr. et vitic, 1907, XXVIII, p. 383.) Exp. Stat. Rec, 1908, 
XIX, p. 725. 

995. Paul, H. Was sind Zwischenmoore'; (Österr. Moorzeitschr., 

1907, VIII, p. 33.) 

996. Raniann, E. Zwischenmoore und die Einteilung der Moor- 
formationen. (Österr. Moorzeitschr., 1907, VIII, p. 55.) 

997. Rindell, A. Düngungsversuche mit Phosphaten in finnischen 
Mooren. (Finska Mosskulturfor. Arsbok. 1906—07, p. 182.) Exp. Stat. Rec, 

1908, XX, p. 320. 



60 A. Eiohioger: Agrikultur. Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [ß(j 

998. Sarauw. Eine Studienreise zur Besichtigung österreichi- 
scher und bayerischer Moore. (Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R., 
1908, p. 317.) 

99!». St-luiningh, E. Der Finfluss der Hochmoorkultur und Veen- 
kultur auf die innere Kolonisation. (Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. 
R., 1908, p. 160.) 

1000. Schüningh, E. Nochmals Hochmoor- und Veenkult ur. (Mitt. 
Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R., 1908, p. 243.) 

1001. Schreiber, II. Die Leitpflanzen der Moore Österreichs. 
(österr. Moorzeitschr., 1907. VIII, p. 1 ff. 

1002. Schreiber. Süddeutsche und norddeutsche Moorkultur. 
(Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D- R., 1908, p. 91.) 

1002a. Schreiber, H. IX. Jahresbericht der Moorkulturstation in 
Sebastiansberg. Mit 10 Tafeln und 21 Textabb. Staab 1908, Verl. d. Moor- 
kulturstation Sebastiansberg. 

Der erste Teil: Moorforschung behandelt in sehr anschaulicher Form 
die verschiedenen Pflanzengemeinschaften und ihre Leitpflanzen. Der zweite 
Teil: Moorkultur berichtet naturgemäss vor allem über die Versuche der 
Station, hauptsächlich Wiesen- und Futterbau, über die subventionierten Moor- 
versuchswiesen in Obermoldau und über private Moorkultur in Böhmen. 

1003. Tacke, Br. Die Entwickelung und wirtschaftliche Be- 
deutung der Moorkultur in Nordwestdeutschland. (Hanno v. land- u. 
forstw. Z., 1908, p. 922.) 

1004. Tacke, Br. Die Tätigkeit der Moorversuchsstation im 
Jahre 1906. (Protok. d. 58. Sitzung d. Zentr.-Moorkommission, Berlin. Buch- 
druck. „Die Post", 1907, p. 5 ff.) B. 0., 1908, p. 436. 

I. Die Arbeiten im Laboratorium und Gewächshaus der Station. Analyse 
eines Moorhafers und eines weissen Hafers. Die Wirkung der in der soge- 
nannten Kuhlerde vorhandenen Pflanzennährstoffe auf Hochmoorboden. Wir- 
kung der Anwendung von Schwefelkohlenstoff auf die Umsetzungen im Moor- 
boden. Wirkung von Kalkmergel und dolomitischem Mergel auf Hochmoore. 
Wirkung von Kalksalpeter im Vergleich zu Chilisalpeter auf Hochmoor. Ver- 
suche über die Wirkung verschiedener Kalkmengen auf das Gedeihen von 
Gräsern, Klee und Klee und Gräsern im Gemisch. 

II. Die Feldversuche der Moorversuchsstation im Maibuscher Moor: 
Kalkungs- und Düngungsversuche, Anbauversuche, Düngungsversuche mit 
Kalkstickstoff. Hochmoorweiden. 

III. Die Versuche auf Niederungsmoorboden in Burgsittensen. 

1005. Tacke, Br. Die Tätigkeit der Marschkulturkommission 
und die Ergebnisse der Versuche auf Marschboden. (Hannov. land- 
u. forstw. Z., 1908, p. 315.) 

1006. Tacke. Die neueren Erfolge der Hochmoor-, Wiesen- und 
Weidenkultur und ihr Einfluss auf die Hochmoorbesiedelung. 
(Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R., 1908, p. 83.) 

1007. Tacke, Br. Die Moorversuchsstation in Bremen, (ül. landw. 
Z., 1908, p. 112.) 

1008. Tacke, Br. Die Anlage und Pflege von Wiesen und Weiden 
auf Hochmoor. (D. landw. Pr., 1908, p. 295.) 

1009. Tacke, Br. Über die Wasserhaltung auf nicht besandeten 
Moorwiesen. (Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R., 1907, XXV, p. 26.) 



6 t] Forstbotanik. 61 

1010. Tancre. Über Heidekultur. (111. laudw. Z., 1908, p. 343.) 

1011. Tancre. Über Ernteerträge auf Heideboden. (Landw. 
Wochenbl. f. Schleswig-Holstein, 1008, p. 120.) 

1012. Vielhaak. Bericht über die Moordammkulturen in Rosen- 
winkel im Jahre 1907. (Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R, 1908. p. 26.) 

1013. Vrieze, K. de. Wie man in den Nord-Niederländischen 
Provinzen Groningen undDrente die Hochmoore enttorft und urbar 
macht. (Die Ernährung der Pflanze, 1908, p. 94.) 

1014. Wangenheim, v. 25 Jahre Arbeit des Vereins zur Förderung 
der Moorkultur im Deutschen Reiche. (111. landw. Z., 1908, p. 111.) 

1015. Weber, C. A. Moorkulturwiesen im östlichen Nieder- 
deutschland. (Protok. d. 58. Sitzung d. Zentr.-Moorkomni., p. 34, Berlin, 
Buchdruckerei „Die Post", 1907.) B. C, 1908, p. 361. 

1016. Weber, C. A. Erläuterungen zu Profile n eines Nieder- und 
Hochmoores und ihrer ursprünglichen torfbildenden Vegetation. 
(Mitt. Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R., 1907, XXV, p. 307.) 

1017. Zecb. Die Kultivierung des Auricher Wiesenmoors, IL 
(Hannov. land- u. forstvv. Z., 1908, p. 1221.) 

1018. Die Tätigkeit der Moorkommission der Provinz Posen 
im Jahre 1907. (Mitt, Ver. Förder. d. Moorkult. i. D. R., 1908, p. 295.) 

1019. DieEntwickelung der Moorkulturin den letzten 25 Jahren. 
Wichtige Tagesfragen auf dem Gebiete des Moorwesens. Mit 107 Textabbil- 
dungen und 6 Tafeln. Festschrift zur Feier des 25jährigen Bestehens des 
Vereins zur Förderung der Moorkultur im Deutschen Reich. Berlin 1908, 
Verl. P. Parey. 

IV. Forstbotanik. 
Allgemeines. 

1019a. Akerman, A. and Rane, F. W. Report of the State forester. 
(Agr. of Mass., 1906, p. 307.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1044. 

1020. Albert. Bezeichnung der Humusformen des Waldbodens, 
nach den Beschlüssen des internationalen Verbandes forstlicher 
Versuchsanstalten. (Zeitschr. f. Forst- u. Jagdw., 1907, p. 3.) F., 1907, p. 70. 

1021. Cary, A. Practical forestry on a spruce tract in Maine. 
(U. S. Dept. Agr. Forest Serv. Circ, 131, pp. 15.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p.847. 

1022. Fischbach, H. und Woinle. Der Wald und dessen Bewirt- 
schaftung. Stuttgart 1908, Verl. E. Ulmer. 

1023. Green, W. J. and Secrest, E. Forestry suggestions. (Ohio 
Stat. Bull., 189, p. 53.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1045. 

1024. Green, W. J. and Secrest, E. Cooperation forestry work. 
(Ohio Stat. Circ, 82.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 448. 

1025. Green, W. J. Report of the forester. (Ohio Stat. Bull.. 188, 
p. 41.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1045.) 

102(i. Hawes, A. F. Annual report of the forester. (Connecticut 
State Stat. Rep., 1907, p. 211.) Exp. Stat. Rec, 1908. XIX. p. 1044. 

1026a. Henze, A. Die Hauptgrundsätze des Forstbetriebes für 
den wald besitzenden Landwirt. 47. Bd. aus Bibliothek der gesamten 
Landwirtschaft. Hannover 1908, Verl. von M. Jaenecke. 



ßo A- Eichinger: Agrikultur, Moorknltur, Forstbotanik usw. 1907/08. [62 

Besonders dem ßleinwaldbesitzer gibt Verf. durch sein Buch einen vor- 
trefflichen Hinweis, wie landwirtschaftlich wenig erträgliche Ländereien auf- 
geforstet und so nutzbar verwendet werden können, besonders den einzelnen 
Holzarten nach ihren Bedürfnissen wird ein breiter Raum gewidmet. 

10127. llickel, 11. XHIe Congres international d'agriculture et 
de syl viculture ä Vienne. ( Bull. Soc. Dendr. France, 11, 1907, p. 103 — 109.) 

1028. Mayr, Heinrich. Waldbau auf naturgesetzlicher Grundlage. 
Ein Lehr- und Handbuch. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

1029. Möller, A. Der moderne Waldbau und seine naturwissen- 
schaftlichen Grundlagen. (Ber. Senckenberg. Naturf.-Ges. Frankfurt a. M., 
1908, p. 88—89.) 

1030. Petersen, 0. G. Forstbotanik. Paa Grundlag af Forelaesninger 
ved den kgl. Veterinaer og Landbohöjskole. (Auf Grundlage der vom Verf. 
an der Veterinär- und landwirtschaftlichen Hochschule gehaltenen Vorlesungen.) 
Kjöbenhavn 1908, 442 pp., 230 Fig. 

Die vorliegende Arbeit ist ein Lehrbuch der Forstbotanik für Studierende 
an der Veterinär- und landwirtschaftlichen Hochschule in Kopenhagen. 

Das Buch ist in zwei Teile, einen allgemeinen und systematischen Teil, 
geteilt. In beiden Teilen findet man ausser gewöhnlichem botanischen Inhalte 
viele originelle Beobachtungen, auf die der Referent nur ausnahmsweise hier 
eingehen kann. 

Im ersten allgemeinen Teile behandelt er folgende Gegenstände: 

1. Die Knospen. Hier findet man p. 9 einige Beobachtungen über die 
Entwickelung der Knospen gewisser Bäume in Dänemark im Jahre 1892; 
als Beispiel dienen folgende Daten: 

Fagus silratica: 10. Juni waren noch keine Laubblätter angelegt; 
den 24. Juli fand er das erste Laubblatt angelegt, doch war eine 
deutliche Spreite und ein Stiel nicht vorhanden. 

Corylus Avellana: 22. Juni fand er die erste Andeutung männlicher 
Kätzchen. 

Betula sp. : 25. Mai waren die männlichen Kätzchen des folgenden 
Jahres entwickelt. 

Fraxinus excelsior: Drei Wochen nach dem Ausschlagen der Blätter 
waren die jungen Knospen entwickelt. 

2. Das Ausschlagen des Laubes. 

3. Die Verzweigung. 

4. Den inneren Bau der Stämme und Äste. Dieses Kapitel ist besonders 
eingehend behandelt, weil der Verf. als spezieller Holzanatom mit dem 
Bau des Holzes sehr vertraut ist. Ein grosser Teil der Abbildungen 
dieses Kapitels wie des ganzen Buches sind anatomische Original- 
zeichnungen. 

.'). Die Blätter und ihre Funktion. 

6. Den Laubfall. 

7. Die Wurzel und ihre Funktion. 

8. Die Stoff Wanderung und die Stoffspeicherung. 

9. Den Wuchs und das Gedeihen der Bäume. 

p. 181 berichtet der Verf. über die Zahl der Jahresringe gewisser 
Pflanzen. 



6^1 Saat. Anatomie, Physiologie, Biologie. 63 

Zum Beispiel fand er ein Exemplar von Callnna vulgaris mit 
20 Jahresringen und ein Exemplar von Vaccinium Myrtillus mit 13 Jahres- 
ringen. 
10. Die Vermehrung der Bäume. 

In dem speziellen Teil beschreibt er die in Dänemark wilden und kulti- 
vierten Bäume und Sträucher nebst den Repräsentanten der Flora (Phanero- 
gamen, Farnkräuter, Moose und Pilze), die an den Wald und Gebüschboden 
geknüpft sind. 

Die Arbeit ist von 230 originellen Figuren (Zeichnungen, Photographien) 
begleitet. H. E. Petersen. 

1031. Rane, F. W. Fourth annual report of the State forester 
of Massachusetts. (Ann. Rpt. State Forester Mass., 1907, p. 43.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX, p. 1044. 

1032. Sauden, (J. von. Wald und Garten. Übersetzt von G. Ickyll. 
Leipzig 1907, Verl. von J. Baedeker. 

1033. Schwappach, A. Forstwissenschaft. (Sammlung Göschen.) 
Leipzig, Verl. G. J. Göschen. 

1034. Weber, H. Jahresbericht über Veröffentlichungen und 
wichtige Ereignisse im Gebiete des Forstwesens für 1907. (Suppl. 
zur Allg. Forst- u. Jagdzeitg., Jahrg. 1908.) 

1035. Jahrbuch des schlesischen Forstvereins für 1907. Heraus- 
gegeben von Hellwig. Breslau 1908, Verl. von Morgenstern. 

Saat. 

1036. Bluiuer, J. C. Amerikanische Versuche mit Kief ernsamen. 
(Z. f. Forst- u. Jagdw., 1908, XL, p. 236.) 

1037. Fron, A. Analyse et contröle des semences forestieres. 
(Bull. Soc. Dendr. France, II, p. 70—73.) 

1038. Hermann, E. Die Erziehung der Eschenheimster im 
Pflanzenkamp. (D. Forstztg., 1907, p. 154.) F., 1907, p. 6. 

1039. Hickei, R. Conservation des glands de chene. (Bull. Soc. 
Dendr. France, II, 1907, p. 156—163.) 

1040. Rane, F. W. How and when to collect white pine seed. 
Boston 1907, pp. 16, figs 3. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 443. 

Anatomie, Physiologie, Biologie. 

1041. Boulger, GL T. The life history of the beech. (Quart. Journ. 
Forestry, 1907, p. 230.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 651. 

1042. Buckhout, W. A. The formation of the annual ring of 
wood in the European larch and the white pine. (Forestry Quart., V, 
1907, p. 259—267.) 

1043. Buhler. Wasservorrat und Wasserbewegung im Wald- 
boden. (Vortr., geh. auf d. XXIII. Vers. d. Württ. Forstver. zu Neuenburg.) 
B. C., 1907, p. 290. 

1044. Dengler Das Wachstum von Kiefern aus einheimischem 
und nordischem Saatgut in der Oberförsterei Eberswalde. (Z. f. 
Forst- u. Jagdw., 1908, XL, p. 137.) 



dl A. Eiohinger: Agrikultur, Bfoorkultar, Forstbotanik usw. 1907/08 [64 

1045. Enteis. Ungünstige Einflüsse von Wind and Freilage auf 
den l'f lanz enkörper. (Landw. Wochenbl. f. Schleswig-Holstein, L908, p. 90.) 

Forstliche Studie mit sieben prächtigen Photographien. 

1046. Fricke. Form des Kiefernschaftes. (Allg. Forst- u. Jagdztg., 
L908, IA.WIV. p. 426.) 

1047. Grovelius, II. Wald und Wasser. (Zeitschr. f. Gewässerkunde, 
1!)07;0S. \ III. p. 163.) D.. 1907, !>. 32. 

1048. 6use. Die russischen Untersuchungen über den Einfluss 
des Waldes auf den Grundwasserstand. (Z. f. d. ges. Forstw., 1907, 
p. 311.) F., 1907, p. 7.".. 

101!). Henry, E. Der Wald als Stickstoffsammler. (Journal 
d'Agriculture Pratique, [907, t. I. 1». 549ff.) B. C., 190S. p. 650. 

1050. .1 ulins, 6. A. The physical characteristics of the hard- 
woods of Australia. (Perth: Goot., 1907, pp. 6.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, 
P 243. 

1051. Leitungen, W. Über Humusablagerungen in den Kalk- 
alpen. (Naturw. Z. f. Forst- und Landw.. 1908, [>. 529.) 

1052. Lüftenegger, J. Über das temporäre Schwanken der oberen 
Baumgrenze in den Alpen und Karpathen. (Österr. Vierteljahrsschr. f. 
Forstw.. 1907, |'. 205.) F.. 1907, p. 59. 

1053 Metzger, K. ("her das Konstruktionsprinzip des sekundären 
Bolzkörpers. (Naturw. X. f. Forst- u. Landw., 1908, p. 249.) 

1054. Otetzky. Das Grundwasser innerhalb und ausserhalb des 
Waldes in den steppen (les Landes) der Gascogne. (Ann. Scienc. 
agronom. par L. Grandeau, 1907, 3. Ser.. p. 118.) F., 1907. p. 74. 

1055. Pearson, R. S. Der Stand des Grundwassers im Walde und 
im Freiland. (Indian Forester, 1907, p. 57 u. Ann. Scienc. agronom. par 
L. Grandeau, 1907, 3. Ser., p. 109.) F.. 1907, p. 74. 

1056. Pilz. Einiges über die Verkernung der Kiefer. (Allg. Forst- 
u. Jagdztg.J 1907, p. '205.) F.. 1907, p. 9. 

1057. ßeed, H. S. The malignant effect of certain trees upon 
surrounding plants. (Plant World. 1907. X, p. 279.) Exp. Stat. Eec., 1908. 
XIX, p. 1026. 

1058. Schubert, J. Über das Höhen Wachstum der Bäume. (Z. f. 
Forst- u. Jagdw., 1008. XL. p. 152.) 

1059. Shaw, C. H. The causes of timber lines on mountains. 
(Science, 1908, n. ser.. XXV111, p. 339.) Exp. Stat. Rec. 190S, XX. p. 242. 

1060. Siterlinc und Peters. Welche Bedeutung hat der Humus 
und das Wasser für die Forstwirtschaft? (D. Forstztg., 1907, p. 1008.) 

1061. Splettstüsser. Einfluss unserer Kulturmethoden auf das 
Absterben der Kiefer. (Z. f. Forst- u. Jagdw., 1908. XL. p. 689.) 

1062. Stavenlia»en, R. Zum herbstlichen Verhalten unserer 
Laubgehölze. (Gartenflora, 1908. LVI1. p. 595.) 

1063. Stroebe, F. Eber die Abhängigkeit der Streckungsver- 
hältnisse der Tracheiden von der J ahresrinti'breite bei der Fichte. 
(Beitr. zur wiss. Bot, V. p. 189.) F., 1907, p. 63. 

1064. Tieinanii, H. D. The strength of wood as influenced by 
moisture. (U. S. Dept. Agr. Forest. Serv. Circ. 10S.) Exp. Stat. Kec, 1908, 
XIX. p. 442. 



(J5| Anatomie, Physiologie, Biologie. 65 

1065. Zimmermann, A. Untersuchungen über das Absterben des 
Nadelholzes in der Lüneburger Heide. (Z. f. Forst- u. Jagdw., l'.ios;. 
XL, p. 357.) 

Düngung. 

1066. Caccia, A. M. F. A preliminary note on the development 
of the sal in volume and in money value. (lndian Forest Rec, 
1908, No. 2.) Exp. Stat. Reo, 1909, XX, p. 447. 

1067. Derleth, L. Versuche mit Kunstdünger bei Waldkulturen 
(Hl. landw. Z., 1908, p. 612.) 

1068. Gutarovich, J. Resultate von der Anwendung künstlicher 
Düngemittel in den Forsten von Aazof. (Russ. Journ. f. exp. Landw. 

1907, VIII, p. 71.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 847. 

1069. Hanmont. L. Ein interessantes forstwissenschaftliches 
Experiment in Belgien. (Die Ernährung der Pflanze, 1908, p. 128.) 

Düngungsversuche zu Laubhölzern. 

1070. Hornberger. Über einen Fichtendüngungsversuch. (Z. f. 
Forst- u. Jagdw., 1908. LX, p. 309.) 

1071. Hornberger. Einige Bemerkungen über Düngung im Wald. 
(Z. f. Forst- u. Jagdw., 1908, XXXX, p. 230.) 

1072. Maas. Walddüngungs versuche. (111. landw. Z., 1908, p. 680.) 

1073. Radorf. Düngungsversuch für den Anbau von Pinus sil- 
vestris auf Heideboden im Versuchsfelde der Ackerbauschule zu 
Quaken brück. (111. landw. Z., 1908, p. 882.) 

1074. Schwappach. Versuche über Forstdüngung und Boden- 
pflege. (Zeitschr. f. Forst- u. Jagdwesen, 1907, p. 79.) F., 1907, p. 79. 

1075. Ttthenf, C. v. Düngungsversuch zu Kiefern auf Hochmoor. 
(Naturw. Z. f. Forst- u. Landw., 1908, p. 395.) 

Forstkultur. 

1076. Balsiger. Die landwirtschaftliche Zwischennutzung und 
ihr Einfluss auf den Waldboden. (Schweiz. Zeitschr. f. Forstw., 1907, 
p. 229.) F., 1907, p. 76. 

1077. Beck, R. Die Aufforstung der unrentablen Flächen des 
landwirtschaftlichen Kleinbesitzes. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

1078. Eberhard. Die räumliche Ordnung im Walde und die 
Naturverjüngung. (Allg. Forst- u. Jagdztg., 1908. LXXXIV, p. 113.) 

1079. Enieis, C. Betrachtungen über die Verwendbarkeit und 
Mischung von Holzarten in Schleswig-Holstein. (Allg. Forst- und 
Jagdztg., 1908, LXXXIV, p. 417.) 

1080. Engler, A. Über Verbau und Aufforstung von Lawinen- 
zügen. (Zentrbl. f. d. ges. Forstw., 1907, p. 93.) F., 1907, p. 1. 

1081. Erdmann. Heideaufforstung. (Hannov. land- und forstw. Z., 

1908, p. 1021.) 

1082. Frey. Die Erziehung hochwertigen Kiefernnutzholzes. 
(Forstw. Zentrbl, 1907, p. 649.) F., 1907, p. 6. 

1083. Frömbling, C. Der Buchenhochwaldbetrieb. Berlin 1908, 
Verl. P. Parey. 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 29. 9. 09.1 5 



,;,; \ Kirhinger: Agrionltor, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08, [66 

10S-1 Gienapp, E. Wann und unter welchen pflanzungstech. 
n [sehen Voraussetzungen sollen grössere Laub- und Nadelholz- 
b&ume vripl'lan/.t werden.' (111. landw. Z.. 1908, p. 881.) 

1085. llawcs. V. F. Economic thinning of white pine. (Forestry, 
Quart, 1907, V. p. 368.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. U9. 

1086. Heck. Kür die freie Durchforstung. (Allg. Forst- u. Jagdztg., 
1907, p. 240.) F., 1907, p. 7. 

1087. Ilcsselinann, H. Über die Fl ugsandfelder auf Färö und das 
Schutzwaldgesetz vom 24. Juli 1903. (Medd. fr. Statens Skogsförsüks- 
anstalt, 1908, H. 5.) Bot. Centrbl., 1908, CVIII. p. 266. 

1088. Jnnat'k. Durch forstung der Kiefer. (Forstw. Zentrbl., 1907, 
p. 1057 ff. l !'.. 1907, p. 7. 

1089. Kellogg, R. S. The drain upon the forests. (U. S. Dept. Agr. 
Forest. Serv. Oirc, 129, pp. 16. figs. 8.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 847. 

1090. Mantel, H. Rohhumusverwendung in der Praxis. (Z. f. 
Forst- u. Jagdw., 1908, XL, p. 745.) 

1091. Metzger, ('. Dänische Geräte zur Bodenbearbeitung in 
Buchensamenschlägen. (Z. f. Forst- u. Jagdw^., 1908, XL, p. 7.) 

1092. Michaelis. Gute Bestandspflege mit Starkholzzucht, eine 
der wichtigsten Aufgabe n unserer Zeit. Neudamm 1907. F. 1907, p. 6. 

1093. Möller, A. Die Nutzbarmachung des Rohhumus (Trocken- 
torf) bei Kiefernkulturen. (Z. f. Forst- u. Jagdw^., 1908. XL, p. 273) 

1094. Möller, K.J. Die Aufforstung landwirtschaftlich minder- 
wertigen Bodens. Berlin 1908, Verl. J. Springer. 

1095. Reass, H. Die forstliche Bestandesgründung. Ein Lehr- 
bach für Unterricht und Praxis. Berlin 1907, Verlag von Springer. F., 
1907, p. 9. 

1096. Richter. Altes und Neues von den Durchforstungen. (Östr. 
Forst- u. Jagdztg., 1907, p. 369.) F., 1907, p. 7. 

1097. Salisch, II. v. Das Überhalten von Vorwüchsen. (Allg. 
Forst- u. Jagdztg., 1908, LXXXIII, p. 314.) 

1098. Schenk von Schmittbnrg. Erfahrungen über die Kiefern- 
kultur in dem Diluvialsande der sogenannten Mainspitze unter 
besonderer Berücksichtigung der Bodenbearbeitung mit Wald- 
pflügen, in Verbindung mit Kiefernsaat. (Allg. Forst- und Jagdztg., 
1907, p. 339.) F., 1907, p. 2. 

1099. Staubesand. In w r elchem Umfange ist der Anbau der 
Eiche im Regierungsbezirk Wiesbaden gerechtfertigt und wie hat 
derselbe zu erfolgen? (Z. f. Forst- und Jagdwesen, 1907, p. 567.) F., 

1907, p. 2. 

1100. Tancre. Die Kultur des Weihnachtsstammes in Schles- 
wig-Holstein. (111. landw. Z., 1908, p. 879.) 

1101. Thaler. Natur- oder Kunstverjüngung? (Allg. Forst- u. 
Jagdztg., 1908, LXXXIV, p. 9.) 

1102. Tiemann. Über Waldmäntelanlage mit besonderer Rück- 
sicht auf Waldschönheit und Vogelschutz. (Allg. Forst- u. Jagdztg., 

1908, LXXXIV, p. 277.) 

1103. Vill. Wandlungen. Ein Beitrag zur Bewirtschaf tung von 
Auwaldungen. (Naturw. Z. f. Forst- und Landw., 1908, p. 345.) 



67] Dendrologie. 67 

1104. Wagner, C. Die Grundlagen der räumlichen Ordnung im, 
Walde. 1907. F., 1907, p. 7. 

1105. Wagner, C. Das Grossflächenprinzip in der Forstwirt- 
schaft. (Forstw. Zentralbl., 1907, p. 633.) F., 1907, p. 7. 

1106. Weinhauff. Zeitgemässe Kulturen auf Kiefernstandorten. 
(Z. f. Forst- u. Jagdwesen, 1907, p. 441.) F., 1907, p. 2. 

1107. Ziegler, E. A. Forest tables for western yellow pine. (U. 
S. Dept. Agr., Forest Serv. Circ, 127, pp. 23.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 846, 

Dendrologie. 

1108. Beissner, L. Mitteilungen über Coniferen. (Mitt. d. D. 
Dendrol. Ges., 1907, p. 101.) F., 1907, p. 62. 

1109. Beissner, L. Kleinere dendrologische Mitteilungen. (Mitt. 
d. D. Dendrol. Ges., 1907, p. 96.) F., 1907, p. 62. 

1110. Bessey, C. E. The Carolina poplar. (Ann. Rpt. Nebr. Bd. Agr., 
1906, 7, p. 203.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1147. 

1111. Booth, J. Larix leptolepis. (Forstw. Zentralbl., 1907, p. 186.) 
F., 1907, p. 62. 

1112. Booth, J. Frühere und jetzige Urteile über den Anbau 
ausländischer Holzarten. (Allg. Forst- und Jagdztg., 1908, LXXXIV, 
p. 202.) 

1113. Booth, J. Die Douglasfichte seit ihrer Einführung nach 
Europa (1828—1906). (Allg. Forst- u. Jagdztg., 1907, p. 5 ff.) F., 1907, p. 4. 

1114. Britton, N. L. and Schafer, J. A. North American trees: being 
descriptions of the trees growing independently of cultivation 
in North America, north of Mexico and the West Indies. New York, 

1908, Henry Holt & Co. Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 446. 

1116. Bryant, F. B. usw. Reports on forest administration in 
Burma for the year 1905—1906. (Rpt. Forest Admin. Burma, 1905—06, 
pp. 169.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 949. 

Kulturversuche mit Mahagoni (Swietenia mahagoni). 

1117. Butman, A. B. Mexican timber. (Daily consular and Trade 
Rpts., 1908, No. 3088, p. 9.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 150. 

1118. Clark, G. The big trees of California. Yosemite Valley, 
Calif. 1907. 

1119. Clark, G. Big trees of California. ([Redando, Cal.], 1907, 
p. 104, pls. 20.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 846. 

1120. Clark, D. A. The commercial forest trees of Massachusetts 
(Boston, 1907, p. 66, figs. 76.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 47. 

1121. Cole, R. V. British trees. London 1907, vol. 1, pp. 360, pls. 103, 
figs. 120; vol. 2, pp. 361 u. VII, pls. 76, figs. 131. Exp. Stat. Rec, 1908, 
XIX, p. 846. 

1122. Dach, L. Interessante Bäume des deutschen Ostens als 
Naturdenkmäler. (111. landw. Z., 1908, p. 131.) 

1123. Dach, L. Zur Kultur der Pappelarten. (111. landw. Z., 1908, 
p. 287.) 

1124. Dachnowski, A. Type and variability in the annual wood 
increment of Acer rubrum. (Ohio Nat., 1908, VIII, p. 343.) Exp. Stat. Rec, 

1909, XX, p. 447. 



g ( s A. Biehinger: Agrikultur, Bfoorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [68 

1125. DehlÜBg, II. Das seltenste Naturdenkmal der Lüneburger 
Beide. (Deutsche Forstztg., 1907, p. 118.) F., 1907, p. 63. 

1 11*«;. Dillingham, V. T. The staff-tree, Celastrus scandens, as ;i 
former food Bupply of Btarving Indiana. (Am. Nat., XLI, 1907, p. 391 
bis 393.) 

1127. I>ode, L. A. Notes dendrologiquee. (Bull. Soc dendrol. 
France, 1907, I. p. 190.) 

1127a. Dode, L. A. Notes dendrologiquos. Sur les Platanes. (Bull. 
Soc. dendrol. France, 1907. I, p. 27.) 

1128. Elwes, H. J. and Henry. A. The trees of Great Britain and 
Ireland. (Edinburgh 1907, vol. 2, pp. VI u. 450, pls. 08 u. 1908, vol. III, 
pp. VI u. 451-711. pls. 88.) 

1129. Emerson, A. J. and Weed, C. M. Our trees: How to know 
them. Philadelphia 1908, Verl. J. B. Lippincott Co. 

1130. Engler, V. Zwei verkannte Linden. (Mitt. d. D. Dendrol. 
Ges., 1907. p. 2 IS.) F., 1907, p. 03. 

1131. Green, W. J. and Buntrager, W. E. Evergreens; their uses 
and culture. (Ohio Stat. Bull., 190, p. 75, figs. 18.) Exp. Stat. Rec, 1908. 
XIX, p. 1045. 

Monographie der in Betracht kommenden Arten, Verwendung als 
Schutzgehölz. 

1132. Groom, P. Trees and their life histories. London und New 
York 1907, pp. XVI u. 407, figs. 517. Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 46. 

1133. Henry, A. The trees of Great Britain and Ireland. Edin- 
burg 1907. F., 1907, p. 5. 

1134. Hongh, R. B. Handbook of the trees of the Northern 
States and Canada. (Lovwille, N. Y., 1907, pp. X u. 470, figs. 498.) Exp. 
Stat. Rec, 1908, XIX, p. 475. 

1135. Jancha. Interessante Bäume als Naturdenkmäler. (111. 
landw. Z., 1908, p. 296.) 

1136. Justin, R. Bericht über das Vorkommen einer immer- 
grünen Eichenart in Innerkrain. (Ost. bot. Zeitschr., 1907, p. 452.) F.. 
1907, p. (53. 

1137. Kern, E. Anbau der kanadischen Pappel. (Hannov. land- 
u. forstw. Z., 1908, p. 904.) 

1138. Kirk, C. Our trees and how to know them. London 1907. 
pp. 68, figs. 60. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 846. 

1139. Klein, L. Bemerkenswerte Bäume im Grossherzogtum 
Baden. Heidelberg 1908, Verl. v. 0. Winter. F., 1907, p. 60. 

1140. Lavialle, J. B. Le Ohataignier (Kastanie). Paris 1906, p. III 
u. 286, figs. 11. Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 151. 

1141. Loens, H. Kiefer und Fichte in Nordwestdeutschland. 
(D. Forstztg., 1907, p. 951.) F., 1907, p. 59. 

1142. Longyear, B. 0. The evergreen trees of Colorado. (Colorado 
Stat. Bull., 130, p. 3.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 151. 

1143. Mayr, H. Die Variationen der Holzgewächse, ihre Ent- 
stehung und Bedeutung für die Praxis. (Mitt. d. D. Dendrol. Ges., 
1907, p. 157.) F., 1907, p. 61. 

1144. Neger. Die Nadelhölzer (Coniferen) und die übrigen 
Gymnospermen. Leipzig 1907, Verl. von Goeschen. F., 1907, p. 9. 



69J Dendrologie. 69 

1145. Nelson, E. Native and introduced saltbushes. (Wyo. Agric. 
Exp. Sta. Bull., LXIII [1904], pp. 1—19.) 

1146. Ness, H. Notes on forest and ornamental trees on the 
grounds of the Agricultural and Mechanical College of Texas. 
(Texas Stat. Bull., 105, p. 3.) Exp. Stat. Reo., 1908, XX, p. 243. 

1147. Parde, L. Les essences forestieres exotiques ä la Station 
dessais de Graf rath (Baviere). (Bull. Soc. Dendr, France, II, 1907, pp. 131 
bis 155.) 

1148. Parde, L. Arboretum national des Barres. Paris 1907. F., 
1907, p. 4. 

1149. Pareutl), P. Die Schlangenfichte im Böhmerwalde. (Ost. 
Forst- u. Jagdztg., 1907, p. 379.) F., 1907, p. 62. 

1150. Penhallow, D. P. North American gymnosperms. Boston 
1907, pp. VIII u. 374, figs. 103. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 949. 

1151. Pillichody, A. Die Bergföhre auf den jurassischen Torf- 
mooren und ihre Verwendung bei Aufforstung von Frostlöchern. 
(Mitteilgn. Naturf. Ges. Bern [1907], 1908, pp. XVI— XIX.) 

1152. Potonie, H. Die Hänge- und Besen-(Moor-)Birke und 
andere Baumarten trockener Standorte mit Parallelen auf Moor- 
böden. (Naturw. Wochenschr., 1907, p. 199.) F., 1907, p. 60. 

1153. Rehder, A. Einige neuere oder seltenere Gehölze. (Mitt. 
d. D. Dendrol. Ges., 1907, p. 69.) F., 1907, p. 61. 

1154. Rehmann. Juglans regia und J. nigra. (Mitt. d. D. Dendrol. Ges., 

1907, p. 187.) F., 1907, p. 63. 

1155. Rohlena, J. Über die Verbreitung der Pinus Peuce Gris. in 
Montenegro. (Allg. bot. Z. von A. Kneucker, 1907, XIII, p. 75.) 

1156. Sargent, C. S. iMames of North american trees. (Bot. Gaz., 
XLIV, p. 225.) F., 1907. p. 60. 

1157. Schwappach, A. Die wichtigsten ausländischen für 
deutsche Forste geeigneten Laubhölzer. (Deutsche Forstztg., 1907, 
p. 767.) F., 1907, p. 4. 

1158. Schwappach, A. Über den Wert der verschiedenen Formen 
der Douglasfichte. (Mitt. d. D. Dendrol. Ges., 1907, p. 122.) F., 1907, p. 62. 

1159. Schwappach, A. Erfahrungen über den Anbau von Juglans 
nigra und Carya alba. (Z. f. Forst- u. Jagdw., 1908, XXXX, p. 772.) 

1160. Schwappach, A. Die Kiefer. Neudamm 1908, Verlag von 
J. Neudamm. 

1161. v. Schwerin,. F. Neue Gehölze. Pseudotsuga Douglasii caesia. 
(Mitt. d. D. Dendrol. Ges., 1907, p. 257.) F., 1907, p. 62. 

1162. Step, E. Wayside and woodland trees. London 1907, pp. 182, 
pls. 127, figs. 58. Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 446. 

1163. Sudworth, G. B. A new tree juniper for New Mexiko (Juni- 
perus megalocarpa). (Forestry and Irrig., 1907, XIII, p. 307.) Exp. Stat. Rec, 

1908, XIX, p. 443. 

1164. Taylor, A. D. Street trees, their case and preservation. 
(New York Cornell Stat. Bull., 256, p. 451.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 540. 

1165. Thomas, Fr. Neue Gehölze. Picea excelsa, lusus cupressina. 
(Mitt. d. D. Dendrol. Ges., 1907, p. 252.) F., 1907, p. 62. 

1166. Voss, A. Coniferen-Nomenclatur-Tabelle. (Mitt. d. D. 
Dendrol. Ges., 1907, p. 88.) F., 1907, p. 62. 



7,i A Elohinger: Agrikultur. Moorkultur, Forstbotanik usw. 11*07/08. [70 

HCT. Weibel, E Die Bankskiefer (Pinus Bankaiana). (Ost. Forst- u. 
Jagdztg., 1907, p. 379.) '' • 1907, p. 4. 

116t Will, T. K. Planting trees for profit. (Worlds Work, 1907, 
XV, p. 9580.) Exp. Stat. Rec, L908, XIX, p. 1045, 

1169. Zederbauer. E. Die weibliche Pyramidenpappel (Populus 
pyramidalis Boz.). (OentralbL f. d. ges. Forstw., 1908, XXXIV, p, 118.) 

1170. Zederbauer, E. Die systematische Stellung von Pinus 
halepen8i8. (Naturw. Zeitschr. f. Land- und Forstw., 1907, p. 013.) F.. 

1907, p. (12. 

1171 Ziegler, K. A. Forest tables: Lodgepole pine. (U. S. Dept. 
A.gr. Forest Serv. Oirc, 12(i, pp. 24.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 74(5. 

1172. Über das Wachstum der ausländischen Holzarten in 
Groenendael. (Bull, de la Soc. centr. forest, de Belgique, 505.) F., 1907, p. 4. 

Waldgeographie. 

1173. Adamovic, L. Die Rosskastanie im Balkan. (Engl. Bot. Jahrb., 

1908, XLI, p. 1.) Bot. Centrbl., 1908, CVIII, p. 419. 

1174. Andersson, G. und Hesselmann, H. Vegetation und Flora im 
Staatsforst „Hamra Kronopash". (Mitt. aus dem forstl. Versuchsw. 
Schwedens, 1907, 4. Heft, p. 35 ff.) F., 1907, p. 59. 

1175. Baker, H. P. Native and planted timber of Jowa. (U. S. 
Dept. Agr. Forest Serv. Circ, 154, p. 5.) Exp. Stat, Rec, 1909, XX, p. 447. 

1176. Baldacci, A. Die Wälder an der Nordküste Albaniens. 
(Bol. Uff. Min. Agr. Ind. e Com. [Roux], 1907, IV, p. 755.) 

1177. Besser, 0. E. The forest trees of eastern Nebraska. (Proc. 
Jowa Acad. Sei., 1906, XIII, p. 75.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 745. 

1178. Brandes. Forstbotanisches Merkbuch der Provinz Han- 
nover. Hannover 1907. F., 1907, p. 60. 

1179. Baifault, P. Bäume und Kulturpflanzen in den Sandebenen 
der Gaskogne. (Rev. Agr. Vit. Hort. Illus., 1907, p. 20 ff.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 1045. 

1180. Cook, 0. F. Change of Vegetation on the south Texas 
prairies. (IL S. Dept. Agr. Bur. Plant Ind. Circ. 14.) Exp. Stat. Rec, 1909, 
XX, p. 437. 

1181. Detten, 6. v. Der Wald als Wirtschafts- und Kultur- 
element in Altwestfalen. (Allg. Forst- u. Jagdztg., 1908, LXXXIV, 
p. 398.) 

1182. Douglass, B. W. Forest planting in Indiania. (Ann. Rpt. 
Ind. Bd. Forestry, 1906, VI, p. 85.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 545. 

1183. Eulefeld. Die Zuchtwahl im Forstbetriebe und die Be- 
standspflege, eine forstliche Studienreise nach Böhmen, Maria- 
brunn, Salzburg und Zürich. (Allg. Forst- u. Jagdztg., 1907, p. 408.) 
F., 1907, p. 5. 

1184. Fetherolf, J. M. Forest planting on the northern prairies. 
(U. S. Dept. Agr. Forest Serv. Circ, 145, p. 28.) Exp. Stat. Rec. 1908, XIX, 
p. 1146.) 

1185. Foster, H. D. and Ashe, W. W. Chestnut oak in the southern 
Appalachians. (U. S. Dept. Agr. Forest Serv. Circ, 135, p. 5.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XX, p. 243. 



71 j Waldgeographie. 71 

1186. Hall, W. L. The wauing hardwood supply and the Appa- 
lachian forests. (U. S. Dept. Agr. Forest. Serv. Circ, 116, pp. 16, fig. 1.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 650. 

1187. Hawrs. A. F. Forest planting in Connecticut, 1907. (Forestry 
and Irrig., 1907, XIII. p. 493.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 545. 

1188. HaAvley, R. C. Treatnient of hardwood lands in south- 
western Connecticut. (Forestry Quart., 1907, V, p. 283.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 847. 

1189. Hofmann, A. Forstliche Reiseskizzen in Japan. Die 
Cryptomeria Japonica. (Östr. Forst- u. Jagdztg., 1907, p. 33.) F., 1907, 
p. 60. 

1190. Hofmann. Das Bestandsmaterial der Waldungen Japans. 
(Östr. Vierteljahrsschr. f. Forstw., 1907, p. 139.) F., 1907, p. 8. 

1191. Holmes, J. S. and Foster, J. H. Condition of cut-over long- 
leaf pine lands in Mississippi. (U. S. Dept. Agr. Forest Serv. Circ, 149, 
pp. 8.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 150. 

1192. Hnffel, G. Die Eichen des Spessart. (Revue des Eaux et 
Forets, 1908, No. 5.) 

1193. Jones, L. R. and Pettis, C. R. Forest planting in Vermont. 
(Vermont Stat. Bull., 132, pp. 24.) Exp. Stat. Rec, 1909, XIX, p. 949. 

1194. Michlitz. Über das Vorkommen der Silber-, Grau- und 
Zitterpappel in der Umgebung Wiens. (Östr. Forst- u. Jagdztg., 1907, 
p. 42.) F., 1907, p. 63. 

1195. Miller, F. G. Forest planting in the North Platte and 
South Platte Valleys. (U. S. Dept. Agr. Forest Serv. Circ, 109.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX, p. 443. 

1196. Nisbet, J. Afforestation at Inverliever. (Country Life 
[London], 1907, XXII, p. 627.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 847. 

1197. Pratt, M. B. California red fir in the Tahoe forest reserve. 
(Forestry Quart., 1907, V, p. 159.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1146. 

1198. Queritet, G. Die Eichenzucht im Bramwald (bei Hannöv.- 
Münden). (Bull. d. la Soc centr. for. de Belgique, 1908, p. 173.) 

1199. Record, S. J. Suggestions to woodlot owners in the Ohio 
Valley region. (U. S. Dept. Agr. Forest Serv. Circ, 138, pp. 15.) Exp. 
Stat. Rec, 1908, XIX, p. 949. 

1200. Record, S. J. The forests of Arkansas. (Forestry Quart., 1907, 
V, p. 296.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 948. 

1201. Report of the Secretary of Agriculture on the Southern 
Appalachian and White Mountain watersheds. Washington: Govt., 
1908, pp. 39. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 948. 

1202. Schnbe, Th. Aus der Baumwelt Breslaus und seiner Um- 
gebungen. Breslau 1908, Verl. v. Grass, Barth & Co. 

1203. Schwappach. Forstliche Reiseeindrücke aus Bulgarien. 
(Z. f. Forst- u. Jagdw., 1908, XL, p. 446.) 

1204. Schwarz, G. F. The sprout forests of the Housatonic 
Valley of Connecticut. (Forestry Quart., 1907, V, p. 121.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 1146. 

1205. Tnbenf, v. Der Park von Gleis weiler in der Pfalz. (Naturw. 
Z. f. Forst- u. Landw., 1908, p. 385.) 



72 A. Eiohinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. l!(07/08. [72 

1206. Wiener. Waldbauliche Verhältnisse im Übergangsgebiet 
zwischen Basall und Buntsandstein in Oberhessen. (Allg. Forst- u. 
Jagdztg., 1908, FXX.X1V. p. 318.) 

lL'iiT. Young. H. T. The forest formations of Boulder County, 
Colorado. (Bot Gaz., 1907, XLIV, p. 321.) Exp.Stat.Rec., 1908, XIX, 
p. 1043. 

1208. Zon. II. Management of second growth in the southern 
Appalachians. (U. 8. I>ept. Agr. Forest. Serv. Circ, 118, pp. 22.) Exp. 
stat. Rec. 1908, XIX, p. 746. 

1209, Baum- und Waldbilder aus der Schweiz. Herausgeg. vom 
Schweiz. Departement d. Innern, Abt. Forstwesen. 1. Ser. Bern 1908, Verlag 
A. Francke. 

Weiden. 

1211). Cardot, E. L"Arbre, la Foret et les Päturages de montagne. 
Manuel de l'Arbre pour l'enseignement sylvo-pastoral dans les 
ecoles. (Bull. Soc. Dendr. France, II [1907]. p. 126.) 

1211. Fron, A. Forets-, Päturages et Pres-Bois. Librairie Hachette, 
Paris 1907. (Bull. Soc. Dendr. France, II [1907], p. 127.) 

1212. Jngoviz, A. R. Die Wechselbeziehungen zwischen Wald 
und Weide. (Monatshefte f. Landw., 1908, p. 338.) 

1213. Jugoviz, A. R. Wald und Weide in den Alpen. 1. Teil. 
Wien 1908, Verl. v. W. Frick. 

1214. Mathey, A. Forst- und Weidewirtschaft Algiers. (Bevue 
des Eaux et Forets, 1907, p. 641.) 

1215. Schuppli, P. Alpweide, Wald und Jagd. (Monatshefte f. 
Landw., 1908, p. 149.) 

1216. Spieler. Der Begriff „Wytweide". (Schweiz. Zeitschr. f. 
Forstw., 1907, p. 359.) F., 1907, p. 78. 

Verschiedenes. 

1217. Emeis, C Die Ursachen der Ortsteinbildung und ihrEin- 
fluss auf die Landeskultur in Schleswig-Holstein. (Allg. Forst- u. 
Jagdztg., 1908, LXXXIV, p. 1.) 

1218. Fabricius, L. Zuchtwahl in der Forstwirtschaft. (Naturw. 
Z. f. Forst- u. Landw., 1908, p. 416.) 

1219. Zederbauer, E. Variationsrichtungen der Nadelhölzer. 
iSitzungsber. d. k. Ak. d. Wiss. Wien, Math.-Naturw. Kl., 1907, CXVI, p. 1927.) 
Bot. (Jentrbl., 1908, p. 374. 

Horticultur. 
Allgemeines. 

1220. Baker, T. Yard and garden. Indianapolis, 1908, pp. 418, figs. 132. 
Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 242. 

1221. Beattie, W. R. The H ome Vegetable Garden. (U. S. Dept. 
Agric. Farmers' Bull., 1906, n. 255.) 

1222. Bisset, P. The book of water gardening. (New York, 1907, 
pp. 199, pls. 2, figs. 120.) Exp. Stat. Rec., 1908, XIX, p. 544. 



73j Horticultur. 73 

1223. Blake, M. A. and Voorhees, J. A. Report of the horticulturist. 
(New Jersey Stat. Rpt., 1907, p. 93ff.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1037. 

1224. Cannon, D. Serner et planter. — Le proprietaire planteur. 
Paris 1906, 384 pp., 365 fig. 

1225. Card, F. W. Report of the horticultural division. (Rhode 
Island Stat. Rpt, 1907, p. 211.) Exp. Stat. Rec., 1908, XX, p. 144. 

1226. Ciaassen, C. H. Bericht über das Versuchsfeld für Horti- 
cultur in Süd-Holland. (Verlag Rijkstuinbouwproefoelden Zuid-Holland, 

1907, pp. 156.) 

Anbau-Düngungsversuche usw. Exp. Stat. Rec. 1908, XX, p. 237. 

1227. Close, C. P., White, T. H. and Ballard, W. R. Miscellaneous green- 
house notes. (Maryland Stat. Bull., 127, p. 243.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, 
p. 238. 

1228. Cobb, Collier. The Garden, Field, and Forest of the Nation. 
(Journ. Elisha Michell Scientif. Soc, XXIII, pp. 52 — 70.) 

1229. Conwentz. Die Pflege der Naturdenkmäler mit Berück- 
sichtigung des Gartenbaues. (Gartenflora, 1908, LVII, p. 141.) 

1230. Dapuis, A. Experimental fruit stations of the Province 
of Quebec. (Rpt. Min. Agr. Prov. Quebec, 1907, p. 139.) Exp. Stat. Rec, 

1908, XX, p. 237.) 

1231. Duval, L. Die Variationen, die gewöhnlich an blühenden 
Pflanzen häufig auftreten. (Jardin, 1907, XXI, p. 198.) 

1232. Farrer, R. My rock gar den. London 1907, pp. XII and 303, 
pls. 16. 

1233. Ferris, E. B. Fruits and vegetables. (Mississippi Sta. Bull., 
101, 1907.) 

Düngungsversuche. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 435. 

1234. Funk, J. H. Fruits for Pennsylvania. (Penn. Dept. Agr. 
Bull., 152, pp. 340, figs. 69.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX. p. 741. 

1235. Fruits of Ontario, 1906. (Toronto, 1907, pp. 275, figs. 833.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 842. 

1236. Garcia, F. Report of the horticulturist. (New Mexico Stat. 
Rpt, 1907, p. 31.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 144. 

1237. Geismar, L. M. Report an horticultural crops of the Upper 
Peninsula Substation for theyears 1905 and 1906. (Michigan Stat. Spec 
Bull., 41, p. 42.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 144. 

1238. Georgeson, C C, Amond, R. W., Rader, F. E. and Heideman, C.W. H. 
Horticultural investigations in Alaska. (Alaska Stat. Rpt., 1907, p. 21.) 
Exp. Stat. Rec. 1908, XX, p. 142. 

1239. Green, E. C. Horticultural survey of (Texas) Gulf Coast. 
(Texas Stat. Bull., 94, pp. 21.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 538. 

1240. Halsted, B. D., Owen, E. J. and Shore, N. D. Report of the 
bot anist. (New Jersey Stat. Rept., 1907, p. 257.) 

Züchtung und Kultur verschiedener Gartenpflanzen. Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 1039. 

1241. Harwood, W. S. New creations in plant life. (New York, 

1907, pp. XVIII and 430, pls. 50.) 

Behandelt besonders die Schöpfungen Luther Burbanks. Exp. Stat. Rec, 

1908, XIX, p. 944. 



7 i .\. Biohlnger: Agrikultur, Uoorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. [74 

1212. flesdö'rffer, Max. Der Kleingarten, seine Anlage, Einteilung 
un«l Bewirtschaftung. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

1243. lli^iiis, J. E- Report of the horticulturist. (Hawaii Stat. 
Rpt., 1907, p 52.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 143. 

1244. Unit. H. L. Report of the professor of horticulture. (Ann. 
Rpt. Ontario Agr. Col. and Expt. Farm., 1907, XXXIII, p. 137.) 

Züchtungs- und Anhauversuche von Obstsorten. Exp. Stat. Rec, 1908, 

XIX. p. 1140. 

1245. Jörns. M. J. Reitort of the horticulturist. (Porto Rico Stat. 
Rpt, 1907, p. 20.) 

Anbau-, Züchtungs-, Düngungsversuche. Exp. Stat. Rec, 1908. 

XX. p. 38. 

1246. Krische, P. Die wichtigsten Gebiete des Gemüse-, Obst- 
und Weinbaues in Frankreich. (Die Ernährung der Pflanze, 1908, p. 135.) 

1247. Lange, Th. Allgemeines Gartenbuch. Teil I. Ziergarten 
und Topfblumenkultur. Leipzig 1908, Verl. v. O. Spamer. 

1248. Manuln. W. T-, Robertson, R., Wolverton, N., Mackay, A. and Sharpe, 
TA. Horticultural work at the Canada experiment stations. (Canada 
Expt. Farms Rpts., 1906, p. 97.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX. p. 943. 

1249. Marshall, 6. A. Horticultural districts of the State. (Ann. 
Rpt. Nebr. Hort. Soc, 1907, XXXVIII, p. 20.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, 
p. 147. 

1250. Mawson, T. H. The art and craft af garden making! London 

1907, pp. XX and 310, pls. 3, figs. 260.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 845. 

1251. Miller, A. M. A hedge plant for dry south- western gardens. 
(Gard. Mag, 1907, VI, p. 293. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1041. 

1252. Müller, H. Sortengarantie und gute Beschaffenheit der 
Obstbäume. (D. Obstbauz, 1908, p. 318.) 

1253. Nash, G. V. TJseful or economic plants. (Journ. Hort. Soc. 
N. Y, I [1907], pp. 33—35.) 

1254. Paddock, W. Fruit growers' association s. (Colorado Stat. 
Bull. 122.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 441. 

1255. Repton, H. The art of landscape gardening. Boston and 
iNew York 1907, pp. XXIII and 252, pls. 22, figs. 28. 

1256. Rusby, H. H. Some little-known edible native fruits of 
the United States. (Journ. N. Y. Bot. Gard, 1907, p. 175.) Exp. Stat. Rec, 

1908, XIX, p. 540. 

1257. Taft, L. R. and Wilken, F. A. Report of the South Haven 
Substation for 1906. (Michigan Stat. Spec. Bull, 40, p. 3.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XX, p. 143. 

1258. Taylor, W. A. Promi sing new fruits. (U. S. Dept. Agr. Year- 
book, 1907, p. 305.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 239. 

1259. Thonger, C. The book of rock and water gardens. (London 
and New York 1907, pp. X and 94, pls. 26.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 845. 

1260. DeVries, H. Luther Burbank*s ideas on scientific horti- 
culture. (Century Mag, LXXIII [1907], pp. 674—681.) 

1261. Wulff, Thorild. Ur vära fruktträds äldsta historia. En studie 
i kulturhistorisk pomologi. (Sv. Pomol. Förenings ärsskr. f. 1905 [tryckt 1900]: 
s. 40—70 og 3 textbilder.) 



75 1 Physiologie, Biologie. 75 

1262. Veranstaltungen zur Förderung des heimischen Obst- 
baues und der heimischen Obstverwertung. Bericht erstattet vom 
Deutschen Pomologe riverein. (Ber. üb. Landw., herausgeg. vom Reichsamt 
des Innern, Heft 6, Berlin 1908, Verl. P. Parey.) 

Physiologie, Biologie. 

1263. Daikahara, G. On the formation of flowers after frost. 
(Bull. Imp. Cent. Agric. Expt. Stat. Japan, 1907, I, p. 1.) 

Am Maulbeerbaum. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 832. 

1264. Hedrick, U. P. The relation of weather to the setting of 
fruit; with blooming data for 866 varieties of fruit. (New York State 
Stat. Bull., 299, p. 59.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 41. 

1265. Hedrick, IL P., Taylor, 0. M. and Wellington, Richard. Ringing 
Herbaceous Plants. (N. Y. Agric. Expt. Stat. Bull., n. 288 [1907], p. 193 
bis 209.) 

1266. Herse, F. Beiträge zur Kenntnis der histologischen Er- 
scheinungen bei der Veredlung der Obstbäume. (Landw. Jahrb., 1908, 
Erg.-Bd., IV, p. 71.) 

1267. Kroemer, K. Der Verwachsungsvorgang bei der Veredlung 
der Obstbäume. (Ber. Kgl. Lehranst. Geisenheim, 1906, p. 201.) D., 1907, 
p. 231. 

1268. Livingston, B. E. Evaporation and plant development. 
(Plant World, 1907, X, p. 269 u. 1908, XI, p. 1.) 

Experimente an verschiedenen Pflanzen, gezeigt von der Conference on 
Acclimatisation in New York. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1024. 

1269. Mawley, E. Phenology as an aid to horticulture. (Journ. 
Roy. Hort. Soc [London], 1907, XXII, p. 52.) 

1270. Molisch, H. Über ein einfaches Verfahren, Pflanzen zu 
treiben. (Warmbadmethode.) (Sitzber. d. kais. Akad. d. Wiss. Wien. Math.- 
Naturw. Kl., 1908, CXV1I, p. 87.) 

1271. Morse, F. W. The effect of temperature on the respiration 
of apples. (Journ. Amer. Chem. Soc, 1908. XXX, p. 876.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 1143. 

1272. Morse, F. W. The respiration of apples and its relation to 
their keeping. (New Hampshire Stat. Bull., 135, p. 85.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 1143. 

1273. Osterwalder, A. Die Wasserverdunstung der Obstbäume 
und die Blühperiode. (Landw. Jahrb. d. Schweiz, 1907, XXI, p. 287.) 

1274. Riviere, 6. Studie über den Volumenzuwachs von 
Früchten. (Journ. Soc. Nat. Hort. France, 1907, 4. ser., p. 747.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XX, p. 239. 

1275. Rahland, W. Zur Physiologie der Gummibildung bei den 
Amygdaleen. (Ber. D. Bot. Ges., 1907, XXV, p. 302.) 

1276. Schiller-Tietz. Das Schröpfen der Kulturgewächse (Dekorti- 
kation). (Gartenflora, 1908, LVII, p. 568.) 

1277. Schmidt, E. und Meyer, A. Die Wanderung der Alkaloide 
aus dem Pfropfreise in die Unterlage. (Ber. D. Bot. Ges., 1907, XXV, 
p. 131.) 



7(j A Kioliinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 1907/08. |76 

lL'7*. Sevot, P. Morphologie der lilätter f in ktif izierender und 
nicht »'notifizierender Cirschenäste. (Trav. Sei. Univ. Rennes. 1906, 
V. p. 22.) Exp. Stat Kec, L908, XIX, p. 729. 

1279. Taubenhaus, J. Ether and the germination of seeds. (Cornell 
Countryman, 1908, V, p. 201.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 14K. 

1280. Tauhenhaus, .1. Ether and the forcing of bulbs. (Uornell 
Countryman, 1907, V. p. ;">:..) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 947. 

1281. Wucht er, W. Pflanzenphysiologische Forschung und 
Pflanzenbau. (Cartenflora, 1908, LVII, p. 394.) 

1282. Weidlich. H. Meine Erfahrungen über das Ätherisieren in 
der Frühtreiberei. (Gartenflora. 1908, LVII, p. 124.) 

Düngung. 

1283. Close, C P. and White, T. H. Manuring and fertilizing truck 
crops. (Maryland Stat. Bull., 12(3. p. 219.) Exp. Stat. Kec., 1908, XX, p. 236. 

1284. Donon, D. Die Düngung des Topinambur. (Journ. d'Agric. 
Prat., 1908, I, p. 391.) B. C, 1909, p. 168. 

1285. Viniiami. M. P. Düngung der Gartengewächse mit Stick- 
stoffkalk. (Aus: Neue Erfahr, über d. Düng, mit St. Magdeburg, C. Friese.) 
D., 1907, p. 148. 

1286. Remy, Th. Düngerbedürfnis der Obstgärten. (Ber. d. Inst, 
f. Bodenlehre u. Pflanzenbau, Poppeisdorf i. J. 1905—1906.) D., 1907. p. 191. 

1287. Spillner, V. Ein Gurkendüngungs- und Einlegungsversuch. 
(Monatsschr. f. Obst-, Wein- u. Gartenbau, 1907, No. 4.) 

1288. Stutzer, A. Düngungsversuche zu Johannisbeeren. (Die 
Ernährung d. Pflanze, 1908, p. 1.) 

1289. Wagner, P. Die Ernährung gärtnerischer Kulturpflanzen. 
5. Aufl. von „Anwendung künstlicher Düngemittel im Obst- u. Gemüsebau, in 
der Blumen- u. Gartenkultur". Berlin 1908, P. Parey. 

Obstbau. 

1290. Bechtle, A. Pfirsichzucht in Montreuil. (D. Obstbauztg., 
1908, p. 229.) 

1291. Beiler, J. P. Anleitung zur rationellen Pflege des hoch- 
stämmigen Obstbaumes. Leipzig und Berlin 1908, Verl. K. Scholtze. 

1292. Beuss, H. Zur Vermehrung der Unterlagen-Quitten durch 
Stecklinge. (D. Obstbauztg., 1908, p. 131.) 

1293. Boll, J. Erfahrungen mit neueren Obstsorten. (D. Obst- 
bauztg., 1908, p. 329.) 

1294. Buchniayr, A. Urwüchsiges Wildobst. (Verh. d. Forstw. von 
Mähren u. Schlesien, 1907, p. 268.) F., 1907, p. 63. 

1295. Bnrnette, F. H. Japanese persimmons (Dattelpflaumen). 
(Louisiana Stat. Bull., 99, pp. 23, figs. 14.) Exp. Stat. Rec. 1908, XIX, p. 843. 

1296. Cadoret, A. Die Kirsche im Rhonetal. (Progres agricole et 
viticole, 1907, XXVIII, p. 20 ff.) 

1297. Fischer. Buschobstfragen. (D. Obstbauztg., 1908, p. 281.) 

1298. Foassat, J. Pfirsichkultur in der Mittelmeerregion. (Progr. 
agr et vit., 1908, XXIX, p. 81.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1143. 



771 



Obstbau. 77 



1299. Fnlton, S. H. The cold storage of small fruits. (U. S. Dept. 
Agr. Bur. Plant. Indus. Bull., 108, pp. 28. pls. 3.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 542. 

1300. Gaucher, N. Handbuch der Obstkultur. Berlin 1908. 

1301. Gärtner, R. Erziehung, Schnitt und Kultur der Form- oder 
Zwergobstbäume. 6. Auflage von C. R. Peicker, Frankfurt a. O., Verlag 
Trowitzsch & Sohn. 

1302. Glatz, A. Über die Jungfernfrüchtigkeit der Obstbäume. 
(Proskauer Obstbauztg., 1908, XIII, p. 100.) 

1303. Götting, Fr. Der Obstbau. Anleitung zur Pflanzung und Pflege 
des Obstbaumes nebst Verzeichnis der für das nordwestliche Deutschland 
empfehlenswertesten Obstsorten. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

1304. Hagemann, A. Anleitung zur Pflanzung und Pflege der 
Obstbäume. Berlin 1908, Verl. P. Parey. 

1305. Halsted, B. D. Novelties in vegetable fruits. (New Jersey 
Stat. Bull., 209, pp. 24, pls. 4, figs. 10.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 840. 

130b. Hansen, N. E. New hybrid fruits. (South Dakota Stat. Bull., 
108, p. 3.) 

Pflaumenkreuzungen. Exp. Stat. Rec, 1908,' XX, p. 239. 

1307. Havelka. Feldmässiger Obstbau und seine Erträgnisse in 
Bosnien und Herzegowina. (Bl. f. Obst-, Wein- und Gartenbau, 1907, 
p. 249.) 

1308. Hedrick, U. P., Booth, N. 0. and Taylor, 0. 31. Apple Districts of 
New York with Varieties for Each. (N. Y. Agric. Exp. Stat.; Bull. n. 275 
[1906], 61 pp.) 

1309. Hitchings, E. F. The orchards of Maine. (Bull. [Maine] Dept. 
Agr., 1908, VII, No. 1.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 240. 

1310. Jacobsen, E. Werders Obstbau. (D. Obstbauztg., 1908, p. 152.) 

1311. Krische, P. Der Nährstoff bedarf des Obstes. (Die Ernährung 
der Pflanze, 1908, p. 14.) 

1312. Lewis, C J. and Allen, R. W. Orchard survey of Wasco 
County. (Oregon Stat. Bull., 99, p. 3.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 336. 

1313. Loos, W. Halbstamm oder Hochstamm im deutschen 
Plantagenbau. (D. Obstbauztg., 1908, p. 304.) 

1314. Lorentz, R. Wie treibt man mit Sicherheit rentable Obst- 
grosskultur? (D. landw. Pr., 1908, p. 241.) 

1315. Müller, B. Welche Birnensorten müssen bei der Anzucht 
von Formbäumen usw. auf Quitte und welche auf Wildling ver- 
edelt werden. (D. Obstbauztg., 1908, p. 144.) 

1316. Müller, J. Obstbau. Bibliothek d. gesamten Landw., herausgeg. 
von Steinbrück. 20. Bd. Hannover 1908, M. Jänecke. 

1317. Munsim. W. M. Starting young orchards. (West Virginia 
Stat. Bull., 116, p. 211.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1143. 

1318. Mnnson, W. M. Orchard notes, 1907. (Maine Stat. Bull., 155, 
p. 125.) 

Anbau-, Düngungsversuche, Anlage von Obstgärten usw. Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX. p. 1141. 

1319. Nattermüller, 0. Der Obstbau in den zwölf Kalender- 
monaten. 5. Aufl. von E. Lesser. Frankfurt a, O., Verlag Trowitzsch 
und Sohn. 



7- A. Eichinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik us\s. 1907/08. [7g 

L320. Oftkley, K. A. Orchard Grass, (ü. 8. Dep. Agr. Bur. PI. lud. 
Mull. n. KU). VI. 1906, pp. 16.) 

1321. Powell. B. P. A study of new apples. (American Homes and 
Gardens, 1907, IV. p. 120.) 13ot. üentrbl., 1908, CVIII, p. 271. 

1322. Pewell, <i. H. Field investigations in pomologj'. (U. S. 
Dept. Agr. Bur. Plant [ndus. [Circ], L907, pp. 4.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, 
p. 647. 

1323. Ragland, A. M. New liybrid plum (Pflaume). (Farm and 
Ranch, 1907, XXVI, p. 10.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 439. 

1324. Riviere, G. Einfluss der Unterlage auf das Reis. (Journ. 
Soc. Nat. Hort. France, 1907, 4. Ser., p. 158.) 

1325. Röttger, F. J. Die Anzucht des halbstämmigen Obst- 
baumes in der amerikanischen Baumschule und die Bedeutung des 
Halbstammes für den Plantagenobstbau. (D. Obstbauztg., 1908, p. 103.) 

1320. Rottger, F. J. Für das Busch ob st. (D. Obstbauztg., 1908, 
p. 324.) 

1327. Riittger, F. J. Für den Halbstamm und seine Anzucht nach 
amerikanischer Methode ohne Zapfenschnitt. (D. Obstbauztg., 1908, 
p. 351.) 

1328. Nchoinerus, J. Einträglicher Obstbau in Ostfriesland und 
der ganzen norddeutschen Tiefebene. (Proskauer Obstbau - Ztg., 

1907, No. 3.) 

1329. Starnes, H. N. The plum in Georgia. (Ga. Agric. Exp. Stat. 
Bull., LXVII [1904]. pp. 235—285, pl. 1—44, f. 1—19.) 

1330. Starnes, H. N. and Momoe, J. F. Fruits for Georgia. (Georgia 
Stat. Circ, 64, pp. 8.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 648. 

1331. Stewart, E. L. Successful orcharding in Northwest. (Amer. 
Agr., 1908, LXXXI, p. 89.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1142. 

1332. Tetzner, R. Von der Doucinunterlage. (D. Obstbauztg., 

1908, p. 146.) 

1333. Traelle. Frühreife Mostäpfel. (Journ. d'Agr. Prat.. 1907, 
II, p. 239.) 

1334. Wagner, 0. Buschobstfragen. (D. Obstbauztg., 1908. p. 269.) 

1335. Waugh, F. A. Notes on the propagation of apples. (Massa- 
chusetts Stat. Rpt., 1907, p. 61.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 337. 

1336. Waugh, F. A. Plum culture in Massachusetts. (Mass. Crop 
Rpt., 1907, XX. p. 30.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 742. 

1337. Warcollier, G. An experiment on the preservation of eider 
apples with formalin. (Bull. Soc. Nat. Agr. France, 1907, 67, p. 581.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 843. 

1338. Zacharias, E. Über Blühen und Fruchtansatz bei Obst- 
bäumen. (Vortrag gehalten im schlesw. -holst. Zentralver. f. Obst- u. Garten- 
bau 1906.) 

1339. Zacharewiez, E. Culture fruitiere. (Revue de Viticulture, 1908, 
p. 351.) 

1340. Anbauwürdige Obstsorten. Wiesbaden, Verl. Bechhold & Co. 

Beerenfrüchte. 

1341. Rallou, F. H. Strawberries: The newer varieties. (Ohio 
Stat. Bull , 186, pp. 10, figs. 24.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 744. 



79] Beerenfrüchte. 79 

1342. Card, F. W. Erdbeerzüchtung. (Rep. Agric. Exp. Stat. Rhode 
island Kingston, 1906, 1907, p. 714.) B. C, 1908, p. 858. 

1343. Chiej-Gamacchio, G. La coltivazione delle fragole nella 
provincia di Torino. (Annali d. R. Accad. d'Agricoltura, vol. L, p. 313 
bis 327, Torino 1908.) 

Die Erdbeerkultur wird in Piernont, besonders am rechten Poufer, 
von Turin bis Chivasso, auf einer Fläche von 300 ha, stark betrieben; im 
Jahre 1879 ergab dieselbe einen Fruchtertrag von 150000 kg, in den letzten 
20 Jahren erhöhte sich der letztere auf das Doppelte. Anfangs wurde nur 
Fragaria vesca gezogen, später begann man auch Varietäten, namentlich F. 
Virginiana Duh. zu kultivieren. 

Verf. beschreibt die technische Seite der Kulturen, die Dauer derselben, 
die Düngung des Bodens usf. Von Feinden stellten sich im Lande ein: 
Sphaerotheca Castagnei Lev., gegen welche Schwefel angewendet wird, Phyllo- 
Sticta fragaricola Desm. und Sphaerella Fragariae Sacc, welche mit Kupfer- 
kalkbrühe bekämpft werden, ferner ein Wurzelschimmel. Engerlinge, die 
Maulwurfsgrille, Agrotis-'Lax\en haben öfters Schaden den Kulturen zugefügt; 
auch Vögel reduzieren den Fruchtertrag. So IIa. 

1344. Close, C. P., Ballard, W. R. and White, T. H. Strawberries 
(Maryland Stat. Bull., 124, p. 161.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1144. 

1345. Fosdick, L. J. Cranberry culture. (Agr. of Mass., 1906, p. 437.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 946. 

1346. Gienapp, E. Praktische Winke zum rentablen Beeren- 
obst- und Gemüsebau. Berlin 1908. „Ceres". 

1347. Hall, H. F. Strawberries for New Hampshire. (New Hamp- 
shire Stat. Bull., 137, p. 159.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 240. 

1348. Hansen, N. E. and Haralson, C. Raspberries, blackberries 
and dewberries. (South Dacota Stat. Bull., 104, p. 266.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 440. 

1349. Hansen, N. E. and Haralson, C. Breeding hardy strawberries. 
(South Dacota Stat. Bull., 103, p. 218.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 440. 

1350. Hedrick, U. P. and Taylor, 0. M. Distribution of Station 
strawberries and raspberries. (New York State Stat. Bull., 298, p. 49.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1041. 

1351. Langer, G. A. Die Kultur der Erdbeere im Freien und 
unter Glas. Leipzig 1908, H. Voigt. 

1352. Pliiss, B. Unsere Beerengewächse. Bestimmung und Be- 
schreibung der einheimischen Beerenkräuter und Beerenhölzer, nebst Anhang: 
Unsere Giftpflanzen. Freiburg i. Br., Verl. v. Herder. 

1353. Keimer, F. C Dewberries. (Bull. N. C. Dept. Agr., 1907, pp. 27.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 744. 

1354. Shear, C. L. Cranberry Spraying Experiments in 1905. 
(ü. S. Dep. Agric Bur. PL Ind. Buli., 100, 1, 1906, pp. 8.) 

1355. Taylor, 0. M. Varieties of Strawberries and Cultural 
Directions. (N. Y. Agric Exp. Stat. Bull., n. 276, 1906, pp. 63—80.) 

1356. Taylor, 0. M. Varieties of Raspberries and Blackberries 
with Cultural Directions. (N. Y. Agric. Exp. Stat. Bull., n. 278, 1906, 
pp. 111—151.) 

1357. Trenkle, R. Himbeerkultur. (D. Obstbauztg., 1908, p. 422.) 



30 A. Biohinger: Agrikultur, Moorkultur, Forstbotanik usw. 19 8. [80 

1358 Whitson, A. I». and Halde, 0. 8. Cranberry investigatione. 
(Wisconsin Stat. Rpt., 1907, p. 302.) Exp. 8tat. Her.. 1908, XX, p. 40. 

Gemüse. 

1859. Austin, ('. F. and Halstead, E. W. Letture culture. (Estac. 
Cent. Agron. Ouba Bull,, 8, pp. 31, pls. 3.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 842. 

1360. Beattie, W. R. Celery. (U. S. Depart. Agric. Farmers' Bull., 1907. 
n. 282.) 

1361. Büttner, J. Die Frühbeettreiberei der Gemüse, auch 
Gurken, Salat. Radi es. Frankfurt a. O., Verl. Tro witsch & Sohn. 

1362. Breattlie, W. R, Celery culture. (New York, 1907, pp. X u. 
143, pl. 1, figs. 59.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 540. 

1363. Bruders, 0. Erfolgreicher Gemüsebau im Hausgarten. 
Wien und Leipzig, Verl. v. A. Hartleben. 

13(i4. Card. F. \\. An experiment in Swedish turnip culture. 
(Rhode Island Stat. Rpt., 1907, p. 265.) Exp. Stat. Rec, 1908. XX, p. 142. 

1365. Corbett, L. C. Cucumbers. (U. S. Dept. Agric. Farmers' Bull.. 

1906, n. 254.) 

1366. Corbett, L. C. Beans. (U. S. Depart. Agric Farmers' Bull.. 1907, 
n. 289.) 

1367. Donon, D. Fertilizers for Jerusalem artichokes. (Journ. 
Agr. Prat., 1908, XV, p. 391.) Exp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 529. 

1368. Fletcher, S. W. and Gregg, 0. J. Pollination of foreed 
tomatoes. (Michigan Stat. Spec. Bull., 39, pp. 10, figs. 7.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 646. 

1369. Huesinanii. Anbau von Weisskohl in Vorder-Dithmarschen. 
(Mitt d. D. L.-G., 1908, p. 107.) 

1370. Janson, A. Interessantes vom Tomatenbau. (Proskauer 
Obstbauztg., 1907, No. 1.) 

1371. Kroemer, K. Beobachtungen über die Wurzelentwicke- 
lung der Gemüsepflanzen. (Proskauer Obstbauztg., 1907, p. 195.) D.. 

1907, p. 233.) 

1372. Miksovic. Gurkentreiberei. (Zeitschr. f. Obst- u. Gartenbau, 
1907. No. 5.) 

1373. Otto, R. Über den Einfluss von Pflanzennährsalzlösungen 
verschiedener Konzentration auf den Ertrag der Gemüsearten. 
(Gartenflora, 1908, LVII, p. 430.) 

1374. Otto, R. Versuche über Beeinflussung der Kopf- und 
Knollenausbildung bei Gemüsearten. (Gartenllora, 1908, LVII, p. 128.) 

1375. Otto, R. Die Wirkung von Stickstoffkalk und Kalkstick- 
stoff im Vergleich mit Chilisalpeter bei Gemüsearten (Salat und 
Kohlrabi). (Gartenflora, 1908, LVII, p. 12.) 

1376. Pfeiffer, C. Die Düngung der Spargelanlage. (Z. d. Landw. 
K. f. d. Prov. Schlesien, 1908, p. 487.) 

1377. Powell, G. H. The Status of the American lemou industry. 
(U. S. Dept. Agr. Yearbook. 1907, p. 343.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 240. 

1378. Schleyer, A. Der Anbau des Meerrettichs in der Nürn- 
berg-Erlanger Gegend, die hauptsächlichsten Krankheiten der 



£>]] Gemüse. Zierpflanzen. gl 

Meerrettichpflanze und deren Bekämpfung. (Vierteljahrsschrift d. 
Bayr. Landwirtschaftsrates, XII, Heft 1.) B. C, 1908, p. 534. 

1379. Starnes, H. N. and Monroe, J. F. The fig in Georgia. (Georgia 
Stat. Bull., 77, p. 41.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1038. 

1380. Stuart, W. The Montreal market muckmelon industry. 
(Vermont Stat. Rpt., 1907, p. 358.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 3:55. 

1381. Takeuchi, T. Über die Zusammensetzung der Schösslinge 
von Aralia cordata. (The Bulletin of the College of Agricult. Tokyo Imperial 
University, 1907, vol. VII, No. 3, p. 465.) B. 0., 1908, p. 711. 

1382. Tracy, W. W. American varieties of garden beans 
(Gartenbohnen). (U. S. Dept. Agr. Bur. Plant Indus. Bull., 109, pp. 173, 
pls. 24.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 539. 

1383. Tracy, W. W. Tomato culture. New York 1907. Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX, p. 439. 

1385. Troep, J. and Woodbliry, ('. G. Commercial melon growing. 
(Indiana Stat. Bull., 123, pp. 24.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1038. 

1386. Vercier, J. Untersuchungen über die Kultur des Spargels. 
Einfluss der Düngemittel auf Ertrag und Qualität. (Journ. d'Agric 
prat, 1907, t. II, p. 459.) B. C, 1908, p. 458. 

1387. Vercier, J. Studien an Spargel. (Journ. Soc Nat. Hort. 
France, 1907, p. 369.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 944. 

1388. White, G. G. Thebean industry of Ontario. (Rpt. Farmers' 
Inst. Ontario, 1906, pl. 1, pp. 83-102.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 840. 

Zierpflanzen. 

1389. Barron, L. All the cattleyas worth growing. (Gard. Mag., 

1907, VI, p. 281.) 

Beschreibung beliebter Varietäten von Cattleya labiata- Exp. Stat. Rec, 

1908, XIX, p. 947. 

1390. Berger, A. Mesembryanthemen und Portulaccaceen. Be- 
schreibung und Anleitung zum Bestimmen der wichtigsten Arten, mit kurzen 
Angaben über die Kultur. Stuttgart 1908, Verl. von E. Ulmer. 

1391. Daniel, L. Variationen bei Rosen. (Compt. Rend. Acad. Sei. 
[Paris], 1907, CXLIV, p. 1451.) 

1392. Diels, L. Die Orchideen. Band 4 aus „Die Natur, eine Samm- 
lung naturwissenschaftlicher Monographien. Osterwieck a. Harz, Verlag von 
A. W. Zickfeldt. 

1393. Fondard, L. La culture des primeurs ä Antibes. (Revue de 
Viticult., 1908, p. 459.) 

1394. Grachner, P. Eine vernachlässigte Wildrose: Rosa Freun- 
diana. (Gartenflora, 1908, LVII, p. 470.) 

1395. Hildebrand, F. Über einige neue Cyclamenarten. (Garten- 
flora, 1908, LVII, p. 291.) 

1396. Hochburger, M. Lysimachia Nummularia L., eine neue Hänge- 
pflanze und andere deutsche Pflanzen. (Gartenflora, 1908, LVII, p. 469.) 

1397. Kanzleiter, V. Gladiolus L. und seine Züchtungen. (Garten- 
flora, 1908, LVII, p. 225.) 

1398. Kirby, A. M. Daffodils (Narcissen). London 1907, pp. 235, pl. 1, 
figs. 37. 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. (Gedruckt 11. 1. 10.1 6 



v_> \. Elohinger: Agrikultur. .Moorkultur. Forstbotanik usw. 190< 08. [82 

1399. kno\. \. M. The relation of injury t.o fasciation in the 
eveaing primroses. (Plant World, 1907, X, p. 145.) Exp. Stat. Rec, 1908, 
XIX. p. 931. 

1400. L&g6r, J. K. »'ollecting orchids. (Trans. Mass. Hort. Soc, 
L907 [1907], pp. 37- 49.) 

1401. Lindinger, L. Die Bewurzelungsverhältnisse grosser 
Monokotjlenformen und ihre Bedeutung für den Gärtner. (Garten- 
nora, 1908, LVI1, p. 281.) 

1402. Nash. (J. V. Water lilies and other a<juaties: Their rela- 
tion to horticulture. (Journ. N. Y. Bot. Gard., 1907, VIII, p. 202.) Exp. 
Stat. Rec, 1908, XIX, p. 744. 

1403. Olieimb. Paeonienarten. (Z. d. Landw.-K. f. d. Prov. Schlesien, 
1908, p. 869.) 

1404. Oliver, G. \\. The production of Easter lily bulbs in the 
United States. (U. S. Dept. Agr. Bur. Plant. Indus. Bull.. 120, p. 24, pls. 4, 
figs. 3.) Exp. Stat. Rec. 1908, XIX, p. 845. 

1405. Fasson, M. Ein Beitrag zur Kultur der Sonnenblumen. 
(D. landw. Pr., 1908, p. 873.) 

1400. Payne, ('. H. Literaturstudie über Chrysanthemum. (Journ. 
Soc. Nat. Hort. France, 1907, 4. ser., VIII, p. 738.) 

1407. Peillberton, J. H. Roses; their history, development and 
cultivation. London and New York 1908, pp. XXIV and 330, figs. 32.) Exp. 
Stat. Rec, 1908, XX, p. 241, 

1408. Rehnelt. Rhododendron racemosum Franch. und var. rigidum. 
(Gartenflora, 1908, LVII, p. 561.) 

1409. Sanborn, C. E. and Scholl, E. E. Texas honey plants. (Texas 
Stat. Bull., 102, pp. 31.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 128. 

1410. Sannders, C. J. Flowers of a dry land. (Am. Bot., XIII [1907], 
p. 27-30.) 

1411. Steffen, A. Unsere Blumen im Garten. Frankfurt a. 0., Verl. 
v. Trowitzsch & Sohn. 

1412. Saringar, V. Azalea mollis und Azalea sinensis. (Gartenflora, 1908, 
LVII, p. 505.) 

1413. Wester, P. J. Roselle: Its culture and uses. (U. S. Dept. 
Agr., Farmers Bull., 307, p. 16.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 441. 

1414. Zabn, E. Beriolonia Vanhouttei. (Gartenflora, 1908, LVII, p. 78.) 

1415. Zahn, E. Steriphoma paradoxa. (Gartenflora, 1908, LVII, p. 242.) 

Verschiedenes. 

1410. Borzi, A. Cultura delle piante da gomraa elastica in Sicilia. 
iSnnd.-Abdr. aus Boll. d. Soc. Agric ital., Roma, 1907, 8 pp.) 

Verf. eifert für eine Kultur von Ficus elastica im Freien auf Sizilien. 
Einige bei Palermo gezogene Exemplare gedeihen sehr gut, sie zeigen sich 
den klimatischen Verhältnissen vollkommen angepasst und liefern im Alter von 
15 Jahren ungefähr die normale Menge (1 kg) einer guten Kautschukqualität. 
Die Analysen haben 57,89 bis 88.15 % der Rohsubstanz an verwertbarem Gummi 
ije nach Jahreszeit und nach Stammhohe) geliefert, welches sich von indischem 
Kautschuk in seiner Zusammensetzung gar nicht unterscheidet. Solla. 



g3| Verschiedenes. Wein. 83 

1417. Borzi, A. Studi ed esperienze sulla coltura delle piante 
da gomma elastica in Sicilia. (Boll. Orto bot. Palermo, 1906, V, p. 132 
bis 137.) 

Mit Rücksicht auf Endlichs Berieht (1905) Hess Verf. Samen von Par- 
thcnium argentatum A. Gr. aus Mexiko kommen (190ö) und wird die Kultur 
der Pflanze in Sizilien versuchen. Eine Beschreibung der Art und eine Analyse 
des in ihr enthaltenen Kautschuks wird beigefügt. 

Ferner lenkt Verf. die Aufmerksamkeit auf die in Sizilien stark verbreitete 
Atractylis gummifera L., von welcher sich ebenfalls Kautschuk gewinnen Hesse. 
Letzterer fliesst aus dem kurzen Stengel frei heraus, wenn die Ziegen die 
Köpfchen abweiden, bzw. wenn man vor der Blütezeit Einschnitte in jenen 
macht. Die Qualität des Kautschuks erweist sich nach Marckwalds Unter- 
suchungen als eine verwertbare; ihre Menge im Stengel beträgt 36,46 °/ , die 
starke und ausgebreitete Pfahlwurzel besitzt dagegen weit weniger davon. 

Solla. 

1418. Close, C. P. Nut growing in Maryland. (Maryland Stat. Bull., 
125, p. 196.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1145. 

1419. Gabrieli, S. II Mandorlo amaro considerato sotto l'aspetto 
f ilogenetico, culturale e chimico. (Atti R. Istit. Incoragg. Napoli, 1907, 
ser. VI, p p.17.) Bot. Centrbl., 1908, CVIII, p. 350. 

1420. Henkel, Alice. Peppermint. (U. S. Dep. Agric.-Bur. PI. Ind. 
Bull., 90, III, 1905, p. 15.) 

Siehe „Pharmazeutik". Fedde. 

1421. Hood, S. C. Experiments in drug plant cultivation. (Ver- 
mont Stat. Rpt., 1907, p. 371.) Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 335. 

1422. Hubert, P. Ananas. Paris 1908, pp. IX et 192, figs. 52. 

1423. Lamotte, A. Lavande et Spie. Varietes. Culture. Engrais. 
Production. 1908 chez l'auteur, au Grand-Serre (Dröme). 

1424. Lienau, R. Über Haselnüsse. (D. Obstbauztg., 1908, p. 55.) 

1425. Oliver, G. W. The mulberry and other silkworm food plants. 
(ü. S. Dept. Agr. Bur. Plant. Indus. Bull.. 119, pp. 22.) Exp. Stat. Rec, 1908, 
XIX. p. 744. 

1426. Powell, G. H. The decay of oranges white in transit from 
California, (ü. S. Dept. Agric Bur. Plant. Indus. Bull., 123, pp. 79.) Exp. 
Stat. Rec, 1908, XX, p. 43. 

1427. Seyot, P. Bemerkun»; über die Natur und Zusammen- 
setzung der Kirschblätter. (Trav. Sei. Univ. Rennes, 1906, V, p. 138.) 
Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 729. 

Wein. 

1428. Berget, A. Notes d'ampelograp hie experimentale. XV. 
Meranco ou Precoce de Meran. (Revue de Viticult., 1908. p. 33.) 

XVI. Jouvin. (Revue de Viticult., 190S, p. 313.) 

XVII. Sacy ou Tressalier. (Revue de Viticult., 1908, p. 705.) 

1429. Berget, A. La viticulture septentrionale. (Revue de Viticult., 
1908, p. 117.) 

1430. ßioletti, F. T. The best wine grapes for California. Pru- 
ning young vines. Pruning the Sultanina. (California Stat. Bull., 193. 
p. 141, figs. 11.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 843. 



6 



■■■■- 



84 A. Biohinger: Agrikultur. Moorkultiir, Forstbotanik usw. 1907/08. 1 84 

1431. I'.lin. II. Viticultural notes. (Semaine Agr. [Paris], 1908. XXVII. 
p. M.i Exp. Stet. Rec, 1909, XX. p. 443. 

1432. Brüden. Rebendüngungsversuche. (Mitt. d. D. L.-G. ? 1907, 
St. 50, j). 419.1 

1433. Brnnet, I!. Influence de la couleur du sol sur la Vege- 
tation de la vigne. (Revue <le Yiticult, 1908, p. 5.14.) 

1434. Capns. J. Die Pfropfunterlagen für trockene Böden. 
(Feuille Vi... Gironde, 1907, XXXII, p. 126.) 

1435. Capns, J. Der Einfluss des Pfropfens auf die Qualität 
des Weins. (Progr. agric. et vitic, 1907, XXVIII, p. 315.) Exp. Stat. Rec, 
1908. XIX. p. 739. 

143(i. Daniel. L. Über die Assimilation und Respiration einiger 
gepfropfter Pflanzen. (Trav. Sei. Univ. Rennes, 1906, V, p. 77.) Exp. Stat. 
Rec., 1908, XIX. p. 728. 

1437. Daniel, L. Experimentelle Erzeugung von reifen Wein- 
beeren ohne Kerne. (Compt. rend. de l'Acad. des sciences, 1907, t. 145, 
p. 770.) B. C, 1908, p. 819. 

1438. Drago, A. Secondo contributo sperimentale allo studio 
della forzatura degli innesti di viti americane. Roma 1908, pp. 72. 
Figs. 20. Exp. Stat. Rec, 1908, XX, p. 148. 

1439. Drenx-Breze, de. Der Einfluss des Pfropfens auf die Güte 
des Weins in Anjou. (Rev. Vit., 1908, XXX, p. 29.) 

1440. Faes, H. and Porchet, P. Studie über Qualität und Erzeugnis 
einiger roter Wein Varietäten. (Chron. Agr. Vaud, 1908, XXI, p. 131.) 

1441. Fondard, L. La eulture du Saint-Jeannet tardif. (Revue 
de Viticult., 1908, p. 568.) 

1442. Giunti, M. und Sannino, F. A. Bericht über die von der k. 
Lehranstalt für Weinkultur zu Conegliano angelegte Pflanzschule 
amerikanischer Reben. (Rivista, 4. ser., 1908, XIV, p. 2.) Exp. Stat. Rec, 
1908, XIX, p. 1144. 

1443. (iraebner, P. Die Benennung der wilden Weinarten 
unserer Gärten. (Gartenflora, 1908, LVII, p. 59.) 

1444. Grimaldi, C. On some experience in hybridizing grapes. 
(Atti R. Accad. Lincei, Rend. Cl. Sei. Fis., Mat. e Nat., 1908, 5. ser.. p. 653.) 
Bsp. Stat. Rec, 1909, XX, p. 443. 

144"). Herold, Joseph. Die Verbreitung des Weinbaues in Württem- 
berg. (Jahresh. Ver. vaterl. Naturk. Württemberg, LXIII, 1907, p. 279—33."».) 

144(J. Hoch, J. Rebendüngungsversuche und Verwendung von 
Stallmist bei der Weinbergsdüngung. (Mitt. d. D. L.-G., 1908, p. 450.) 

1447. Jeanpretre, J. Les vins de Neuchätel au XVfflme siecle 
d' apres la these de F. Prince, 1743. (Soc Neuchäteloise sc nat. Bull., 
XXXIII [1904—1905], 1907, p. 77—121.) 

1448. Jeanpretre, J. Quelques mots sur la statistique des vins 
suisses de 190:5. (Soc. Neuchäteloise sc. nat. Bull., XXXIII [1904— 1905], 
1907, p. 152—157.) 

1449. Keffer, CA. The fruiting habit of the grape. (Tennessee 
Stet. Bull.. 77. pp. 35—46, figs. 5.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 738. 

1450. Kroemer, K. Über die Bewurzelung der Rebe. (Ber. Kgl. 
Lehranst. Geisenheim, 191)6, p. 182.) D., 1907, p. 233. 



85] 



Antorenverzeichnis. 



85 



1451. Kroemer, K. 1. Über das Zurückgehen von Rebenver- 
edelungen. 2. Untersuchungen über die histologischen Vorgänge 
bei der Veredelung der Eeben. (Ber. Kgl. Lehranst. Geisenheim, 1906, 
p. 301.) 

1452. Mancean, E. Sur les caracteres chimiques des vins prove- 
nant de vignes atteintes par le mildew. (Compt. Rend. seanc. Acad. 
sei. Paris, CXLII, 1906, p. 589—590.) 

1453. Niessen, C. Vine culture and wine trade of Germany. 
(Diplo. and Cons. Rpts. [London] Mise, ser., 1907. No. 661, pp. 17.) Exp. Stat. 
Rec, 1908, XIX, p. 543. 

1454. Paulsen, F. Der Einfluss der Unterlage auf das Produkt 
des Pfropfreises. (Bol. Uff. Min. Agr. Indus, e Com. [Romej, 1907, VI. 
p. 865.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 1145. 

1455. Riviere, G. und Bailhache, G. Über die Vermehrung des 
Zuckers und Verminderung der Acidität in den Beeren der 
Chasselas Dore-Traube. (Journ. Soc. Hort. France, 1908, 4. ser., IX, p. 125.) 

1456. Riviere, G. The influence of pinching fr uit-bearing 
shoots of the vine on the sugar content of the grape. (Journ. Soc. 
Nat. Hort. France, 1907, IV, p. 423.) Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 844. 

1457. Strampelli, N. Alcune Anomalie di forma nelle infiores 
cenze del frumento. (Le star. sper. agr. it., 1907, p. 121.) 

1458. Windisch, K. Rebendüngungsversuche. (Mitt. d. D. L.-G., 
1908, p. 113.) 

1459. Wortmann, J. Die Rebenveredelung und die Qualität der 
Weine. (Landw. Jahrb., 1908. Erg.-Bd. IV, p. 1.) 

1460. Zacharewicz, E. Chemische Experimente mit Weinreben. 
(Rev. de Viticult., 1907, XXVIII, p. 429.) 

Stickstoffdüngungsversuche. Exp. Stat. Rec, 1908, XIX, p. 946. 



Adamovic 1173. 
Adams 64. 
Adlung 881. 
Akerman 1019. 
Albert 1020. 
Albo 44. 

Albrecht 104, 787, 843. 
Allan 688. 
Allen 1312. 
Aloisi 160. 
Arnes 485. 
Amond 1238. 
Arnos 340. 
Andersson 1174. 
Andrlik 161, 341, 342, 343, 
344, 345, 889. 



Autoren Verzeichnis: 

Angelis de 478. 
Angeloni 925. 
Armstrong 697, 698. 
Arnstadt 521. 
Arnim-Schlagenthin 612, 

882. 
Arthur 882. 
Ashe 1185. 
Aso 82, 83, 321, 322, 

381. 
Atkinson 644. 
Atwood 136. 
Augstin 731. 
Aulard 215. 
Aumann 8. 
Austin 1359. 



Baba 326. 

Bachmann 216, 217, 218. 

346, 479, 480, 749. 
Baessler 147, 583, 613. 
Bailhache 1455. 
Bailey 425. 
Baker, H. P. 1175. 
Baker, T. 1220. 
Baldacci 1176. 
Balicka-Iwanowska 347. 
Ball 672. 
Ballou 1341. 
Balsiger 1076. 
Barbey 699. 
Bargeron 219. 
Barron J. H. 522. 



36 



A. Eiohinger: Agrikultur. .Moorkultur. Forstbotanik usw. 1907/08. [8fj 



Barron L 1389. 
Bartoech 889. 
Banmann 963, 964, 
i;.uiw ena 220. 
Beattie 614, L221, L360. 
Bechtle 1290. 
Beck, E. 348. 
Beck. R, 1077. 
Becker, V.. 10n. 
Becker, J. 7-~>:{. 
Becquerel 45, 40. 
Behrens 9, 47. 4S. 221. 
Beissner 1108. 1109. 
Beiler 1291. 
Berger 1390. 
Borget 1428, 1429. 
Bernardini 180. 309. 
Bersch 951, 965, 966, 967, 

968, 969. 
Berthault 523. 
Beseler 754, 070. 
Bessey 1110, 1177. 
Beuss 1292. 
Biffen 859. 
Billings 420. 
Bioletti 1430. 
Bisset 1222. 
Blake 1223. 
Blanck 378. 

Blaringhem 788, 860, 920. 
Blin 1431. 
Blinn 04."), 646, 750, 927, 

1421. 
Blobel 222, 249. 
Blumer 1036. 
Böttcher 100, 292. 
Böttner 010, 1361. 
Bohnstedt 524. 
Bohutinsky 615. 
Boll 1293. 
Bolley 10, 732, 733, 755, 

789. 
Bonacini 187. 
Boonstra 525. 
Booth, 1111, 1112, 1113, 

1308. 
Borzi 939, 1410, 1417. 
Bos 332, 333. 
Bouant 223. 
Boulger 1041. 



Boutrager 1 131. 

Bowmarj 526 

Braden 1432. 

Brand '.MI. 915, 916. 

Brandes 117* 

Brandt 527, '.»71. 

Brauer 528. 

Breal lo. 

Breattlie 1302. 

Breazeale 102. 

Brebmer 188. 

Brcslauer 334. 

Bretin 52. 

Briem 103. 104, 182, 224, 
349. 350, 351, 352, 353, 
354, 412. 584. 585, 580, 
790, 890. 891, 892, 893, 
S04, 895, 890. 

Britton 1114. 

Brodie 486. 

Broili 861, 802, 803. 

Brooks 017, 047. 

Brown 11,12,13,14,50,213. 

Bruders 1303. 

Brunet 1433. 

Bryant 1110. 

Buchmayr 1294. 

Buckhout 1042. 

Budrin 107, 108. 

ßühler 1043. 

Büttner 972. 

Buf fault 1179. 

Bukowansky 008, 018, 019, 
040. 

Bull 427. 870. 

Burgtorf 75(5, 757. 

Burlingham 189. 

Burnett 520. 

Burnette 1295. 

Butman 1117. 

Bytchikhine 355, 940. 

Caccia 1000. 
Cadoret 1290. 
Calvin 529. 
Campbell 487. 
Cannon 1224. 
Capus 1434, 1435. 
Card 877, 917, 918, 1225, 
1342, 1304. 



Cardot 1210. 

Carleton 530, 

Caro 225. 

I 'arpianx 325. 

Carricr 428. 

I larsten 851. 

Cary 1021. 

Castelli 220. 

Cates 758. 

Center 551, 552. 

Chiej - Gamacchio 481. 

1343. 
Chilcott 48K. 
Chonchak 8S. 
Churchill 573. 
Ciaassen 1, 1220. 
Clark, C. C. 531, 532, 533, 

534, 535, 020, (573. 
Clark, D. A. 700, 1120. 
Clark, G. H. 759, llls. 

1119. 
Clark, V. A. 530. 048. 
Clausen 109, 105, 489. 

701, 702. 
Clelland 480. 
Close 1227. 1283, 1344. 

1418. 
Cluss 804. 
Cobb 1228. 
Cohen 190. 
Cole 1121. 
Collot 227. 
Conner 429. 
Conwentz 1229. 
Cook 791. 1180. 
Corbett 490, 1305, 1300. 
Cordel 049. 
Corso 180. 
Cotton 703. 
Crawford 700. 
Cromer 473. 
Crosby 11. 
Crosthwait 110. 
Cserhäti 587. 
Curry 205. 
Cushman 100, 107. 

Daalen, v. (505. 
Dach 1122. 1123. 
Dachnowski 1124. 






87 



Autorenverzeichnis. 



87 



Daikuhara 190, 228, 310, 

350, 1263. 
Dalgity 674. 
Dam 323. 
Damann 537. 588. 
Danger 311. 

Daniel 1391, 1436, 1437. 
Dannfeldt 621. 
Darbishire 65. 
Davenport 792, 878. 
Dehning 1125. 
Deleano 357. 
Delwiche 66, 457, 519, 

692. 
Demoussy 15. 
Demtschinsky 491, 492, 

493, 494. 
Dencumostier 51, 865. 
Dengler 1044. 
Derleth 1067. 
Detten 1181. 
Dewey 761. 
Diels 1392. 
Djebaroff 67. 
Dillingham 1126. 
Dix 844. 

Dode 1127, 1127 a. 
Dodge 430. 
Dommes 852. 
Donon 589, 1284, 1367. 
Dorsch 141. 
Douglass 1182. 
Drago 1438. 
Dreux-Breze 1439. 
Draery 883. 
Ducomet 884. 
Duggar 538. 
Duinont 68. 191. 
Dunstan 919, 
Dupuis 1230. 
Dupont 590. 
Dusserre 192. 
Dural 1231. 
Duvel 12, 16, 539. 
Dyhrenfurth 540. 

East 358, 431. 793. 
Eberhard 1078. 
Eckhardt 440. 
Echtermeyer 973. 



Eckart 69. 

Eckenbrecher 542, 622. 
Edler 794, 853. 
Ehronberg 111. 229. 
Einecke 247. 
Ellett 591. 
Elliott 650, 845. 
Elwes 1128. 

Emeis 1045, 1079. 1217. 
Emerson 623, 1129. 
Engler, A. 1080. 
Engler, V. 1130. 
Erdmann 1081. 
Eulefeld 1183. 
Eustace 637, 638. 
Evesque 52. 
Eyck 543. 

Fabricius 1218. 

Faes 1440. 

Falke 495, 704, 705, 706. 

Fallada 182, 412, 897. 

Farrer 1232. 

Feilitzen, v. 193, 964, 974. 

Feldt 544. 

Fetherolf 1184. 

Ferris 1233. 

Fest 168. 

Fischbach 1022. 

Fischer 432, 1297. 

Fletcher 759, 1368. 

Fondard 1393, 1441. 

Forsberg 642. 

Fosdick 1345. 

Foster 1185. 

Foussat 1298. 

Fox 433. 

Frank 85, 259,260, 389,762. 

Frankfurt 70. 

Frear 194, 741. 

Freckmann 405, 975. 

Freemann 651, 858, 923. 

French 637. 

Frese 269. 

Freudl 17, 794 a. 

Frey 1082. 

Friche 1046, 

Fritz 312. 

Fröhlich 826. 

Frölich 592, 899. 



Frümbling 1083. 

Fron 1037, 1211. 

Frost 734. 

Fruhwirth 496, 497, 652, 

738, 763, 795, 796, 797. 

798, 799. 800, 801, 802, 

827, 866, 900. 
Fulton 1299. 
Funk 1234. 

Gabrieli 1419. 
Gärtner 1301. 
Gallagher 84. 
Gallo way 18, 359. 
Garcia 1236. 
Garcke 112, 546. 
Gardner 71. 
Gastine 933. 
Gaucher 1300. 
Gaul 2, 230, 624. 
Gaut 130, 209, 633. 
Gedroiz 231, 360. 
Geismar 434, 1237. 
Geisthoff 422. 
Georgeson 1238. 
Gerlach 232, 498. 
Gerstenberg 233. 
Gienapp 1084, 1346. 
Gilchrist 707. 
Giersberg 653, 764, 976. 
Gisevius 19, 867. 
Giurtti 1442. 
Glass 977, 978. 
Glatz 1302. 
Goddard 625, 669. 
Götting 1303. 
Golding 593. 
Gonnermann 361. 
Goss 50. 

Graebner 979, 1394. 1443. 
Gräfe 362. 
Graff 269. 
Grams 708. 
Grandeau 234, 324. 
Grantham 435. 
Gravelius 1047. 
Grazia 148, 195, 235. 
Gregoire 236, 325. 
Green 625, 1023, 1024, 
1025, 1131, 1239. 



SS 



A. Kichinger: Agrikultur, Moorkultur. Forstbotanik usw. 1907/08 [88 



Gregg 1368 

»iriffiths 675, 709. 

Griffon ss:.. 

Grimaldi 1444. 

Grisdale 436. 

Grohmann 113, 114, 115. 

(iroom 1132. 

I imss-Liebwerda 840, 868. 

Gully 963. 

(iuse KUS. 

Gutarovich 1068. 

Guthrie 72. 1%. 

Haacke 980, 981. 
Baas 951, 982. 
Haase 547. 
Hagemann 1304. 
Hall, A. D. 237. 
Hall, H. F. 1347. 
Hall. W. L. 1186. 
Halsted 879, 1240, 1305, 

1359. 
Hamann 141. 
Hammond 43. 
Hanamann 116, 901. 
Hangen 3. 
Hansen, J. 941, 1348, 

1349. 
Hansen, N. E. 1306. 

Baralson 1348, 1349. 

Harcourt 117, 983. 

Harding 660. 

Hardt 548. 

Harnoth 118, 119, 120. 

Barraca 626, 886. 

Harshberger 499. 

Harter 363, 846. 

Hartmann 549. 

Hartwell 169, 170, 171, 
197, 364, 365. 

Harwood 1241. 

Haselhoff 121, 198, 238, 
499 a, 710. 

Hastings 942. 

Haumont 1069. 

Havelka 1307. 

Hawes 1026, 1085, 1187. 

llawley 1188. 

Kays 437. 

Headly 942. 



Beck 1086. 
Beckel 887. 

Hedrick 313, 711, 1264, 
1265, 1808, 1350. 

Hegnauer 551. 552. 
Hegyi 20. 

Heideman 43K. 1238. 
Heine 239. 
Heinrich 199. 
Heisig 73">. 
Hendrick 236, 325. 
Ilmkel 1420. 

Ilenrv91«.l, 1049,1128, 1133. 
Benze 1026 a. 
Hepner 85, 259, 260, 389. 
Herold 1445. 
Hermann, E. 1038. 
Herrmann 984, 985. 
Herse 293, 1266. 
Hersey 293. 
Hesdörffer 1242. 
Hesseling 744. 
Hesselmann 1087, 1174. 

Heykings 122, 765. 
Hickel 1027, 1039. 
Higgins 1243. 
Hildebrand 1395. 

Hillmann 13, 14, 594, 803. 

Hills 73. 

Hiltner 21, 595, 654. 

Hissink 74. 

Hitchings 1309. 

Hoch 1446. 

Hochburger 1396. 

Hofmann 1189, 1190. 

Hofmann-Bang 75. 

Hoffmann 314, 366, 367, 
986. 

Holdefleiss 439, 803 a. 

Hollrung 368. 

Holmes 1191. 

Holtmeier 804. 

Boltz 987. 

Holy 689. 

Bood 1421. 

Bopkins 76, 77, 440. 

Hornberger 1070, 1071. 

Horney 315. 

Hotchkiss 123. 

Botter 124. 



Hoogh L134. 
Bub bard I6ß. 
Bubert, M. 550. 
Bubert, P. 1422. 
Huesmann 1369. 
Büffel 1192. 
Bume 551. 552. 
Bunt 441. 
Bunter 442, 443. 
Butchinson 593. 
Butt 1244. 
Button 775. 

Bissen 21. 

Imaseki 228, 676, 677. 
Immelmann 294. 
Immendorff 295, 300, 898. 
Ingle 330. 

Jablonski 988, 989, 990. 
Jacobsen 1310. 
Jacobstein 742. 
Jagger 22. 
Jancha 1135. 
Janson 1370. 
Jaidine 500, 690. 
Jeanpretre 1447, 1448. 
Jeffery 805. 
Jenkins 22, 23. 
Jones 24, 73, 1193. 
Jörns 1245. 
Jugoviz 1212, 1213. 
Julius 1050. 
Junach 1088. 
Jung 766. 
Jurisch 240. 
Justin 1136. 

Kakehi 326. 
Kallus 767. 
Kanamori 200. 
Kanomata 201, 254. 
Kansek 157. 
Kanzleiter 1397. 
Kappen 241, 242. 
Karst 244, 553, 712. 
Kaumanns 482, 483. 
Kautz 991. 
Kearney 370. 
Keffer 1449. 



89] 

Kellermann 774. 

Kellogg 1089. 

Kern 1137. 

Kiehl 596. 

Kiessling 53, 597, 655. 

828, 847, 943. 
Kimbrough 529. 
Kinkels 934. 

Kinzel 54, 55, 56, 928, 

935. 
Kirby 1398. 
Kirchner 444. 
Kirk 1138. 
Kirkham 427. 
Kitzinger 501. 
Klar 445. 
Kleberger 245. 
Klein 1139. 
Knapp 446. 
Knappe 640. 
Knieriem 125. 
Knight 447. 
Knox 1399. 
Koch 371. 
Köhler 598. 
König 26. 
Kölpin 57. 
Körnig 713. 
Köster 714. 
Kofahl 751. 
Kolkunow 372. 
Körners 25. 
Konowalow 202. 
Kordgien 554. 
Koziezkowsky, v. 502. 
Krafft 448. 
Kraus 373, 503, 655, 828, 

829, 943. 

Krische 126, 172, 173, 
174, 504, 505, 1246, 
1311. 

Kroemer 1267, 1371, 1450, 
1451. 

Krogmann 854. 

Krüger 175, 422. 

Krzymowski 449. 

Kuhnert 127, 450, 736. 

Kumakiri 203, 369. 

Kuntz 768, 769. 

Kupfer 806. 



Autorenverzeichnis. 

Kutscher 715. 
Kyas 608, 609, 640. 
Kyle 123. 
K. P. 374, 902. 

Labergerie 327. 

Lager 1400. 

Lamotte 1423. 

Lampe 451. 

Lang 375, 807, 903. 904, 

920. 
Lange 1247. 
Langer 1351. 
Laschke 27. 
Lau 78. 

Laurent 376, 377. 
Lavialle 1140. 
Lawrence 845. 
Legault 848. 
Leidigh 672. 
Leiningen 1051. 
Lemmermann 246, 247, 

378, 452, 453. 
Lencree 627. 
Leod 103. 
Lewis 1312. 
Liebenberg 248. 
Gross-Liebwerda 840, 868. 
Lienau 1424. 
Ligot 251, 328. 
Lindinger 1401. 
Linhart 905, 906. 
Ling 58. 

Lipmann 79, 80, 213. 
Lipschitz 379, 454. 
Ljung 455. 
Livingston 81, 1268. 
Lochow 380. 
Löfgren 752. 
Löhnis 243, 249. 
Loens 1141. 
Loew 82, 83, 381. 
Loewenherz 335. 
Lohaus 455 a. 
Longyear 11 42. 
Loos 1313. 
Lorck 545. 
Lorenz 506, 1314. 
Lorentz 1314. 
Lubanski 28, 59, 204, 296. 



89 

Lubimenko 60. 
Ludwig 4. 
Lüftenegger 1052. 
Lyon 808. 

Maass 176, 770, 1072. 

Mac Cready 771. 

Mac Dougal 809. 

Mach 316. 

Mackay 436, 1248. 

Macoun 436, 124S. 

Magallanes 317. 

Maier 772. 

Malde 1358. 

Malpeaux 250. 

Manceau 1452. 

Mantel 1090. 

Marcy 733. 

Marshall 519, 1249. 

Martinet 830, 855. 

Massee 382. 

Mathey 1214. 

Matenaers 29, 507. 

Matzak 297. 

Mawley 1269. 

Mawson 1250. 

Mayer 936, 1143. 

Mayr 1028. 

Meli 745. 

Metzger 1053, 1091. 

Meyer 269, 555, 556, 773, 

1277. 
Michaelis 1092. 
Michlitz 1194. 
Middleton 456. 
Mieye 599. 
Miksovic 1372. 
Miller 1195, 1251. 
Miranda 484. 
Möller 557, 628, 629, 907, 

1029, 1093, 1094. 
Molinair 600. 
Molinari 251, 328. 
Molisch 1270. 
Monroe 1330, 1379. 
Montgomery 691, 831. 
Montemartini 849. 
Moore 66, 146, 457, 656, 

692, 743, 774, 775. 
Moorhouse 558. 



90 



A Biohinger: Agrikultur, Moorkultur. Forstbotanik usw. 1907/08. [9o 



Morse 205, 1271, L272. 
Murtensen 559. 
Mühlrad! 992. 
Müller 30, 2:>2. 601, 602, 

630, L252, 1315, 1316. 
Munter 269. 
Münzinger 1 1 1. 
Munt/. 253. 
Munson 1317, L318. 
Muske 77(5. 
Mvi'is <;.">7. 

Nakamara 206. 

Nainbu 2.~>4. 

Nash 1253, 1402. 

Nathorst 642. 

Nattermüller L319. 

Nazarov 940. 

Neger 1 144. 

Nelson 508, 500, 1145. 

Ness 1146. 

Neubauer 31, 937. 

Neumann 255, 716, 1285. 

Newman 458, 561. 

Nielsen 459, 561a, 658. 

Niessen 1453. 

Niggl 383. 

Nilsson 810, 832. 856, 

857. 
Nisbet 1196. 
Nordin 143. 
Norgard 562. 
Nottin 253. 
Nowacki 659. 
Nowell 509. 

Oaklev 693, 1320. 
Oehme 993. 
Oheimb 1403. 
Ohlmer 384. 
Oldenburg 128. 
Oliver 668, 1404. 1425. 
Opitz 129. 
Orphal 921, 921a. 
Orsi 777. 

Osterhout 177, 385, 386. 
Osterwalder 1273. 
Oswald 61. 
Ototzky 1054. 
Otryzanev 207. 



Otto 256, 2:.T. 563, 1873, 

1374, 1375. 
Owen 1240. 

Paddock 1254. 
Pammer 833. 

Pampel 603. 
Parde 1147, 1148. 
Pareuth 1149. 
Parisot 631. 

Passon 1405. 

Patten 84. 

Patte rson 208. 

Paturel 994. 

Paul 995. 

Paulsen 1454. 

Paulus 32. 

Pawlowski 33. 

Payne 1406. 

Pearson 1055. 

Pech mann 298, 299. 

Peklo 387. 

Penhallo w 1150. 

Pember 169, 170, 171, 185, 

197, 364, 365. 
Pemberton 1407. 
Penzias 564. 
Perkins 565. 
Perotti 258. 
Peters 1060. 
Petersen 1030. 
Pethybridge 632. 
Petit 388. 
Pettis 1193. 
Pfeiffer 85. 86, 259, 260, 

389, 1376. 
Pillichody 87, 1151. 
Pilz 301, 566, 1056. 
Pingree 390. 
Pini 261. 
Piper 149, 717. 
Plahn 834, 908, 909. 
Plüss 1352. 
Pogge 694. 
Pomeroy 63, 931. 
Popp 262, 263. 
Porchet 1440. 
Porter 130, 209, 633. 
Potonie 1152. 
Pouget 88. 



Powell. E. P. 1321. 
Powell, G. H. 1322, 1377, 
1426. 

Pratt 1197. 
Preissler 178. 179. 
Priestley 336. 
Preul 391. 
Prior 8<i9. 
Prove 180. 
Prucha 660. 
Puchner 89. 

U^uante 90. 
Quinn 460. 
Queritet 1198. 

Rader 461, 1238. 
Ragan 922. 
Ragland 1323. 
Ramann 996. 
Rane 1019a, 1031, 1040. 
Readhimer 76, 440. 
Record 1199. 1200. 
Reed 94, 96, 271, 395, 396, 

397, 1057. 
Rehder 1153. 
Rehnelt 1408. 
Rehmann 1154. 
Reimer 1353. 
Reitmaier 951. 
Remondino 718. 
Remy 91, 264, 393, 394. 

634, 719, 811, 1286. 
Le Renard 392. 
Repton 1255. 
Reuss 1095. 
Rhodin 265, 329. 
Richeson 538. 
Richter 812, 1096. 
Rietz 878. 
Riffart 590. 
Rindell 997. 
Ringleben 422. 
Ritter 265 a, 778. 
Riviere 1274, 1324, 1455, 

1456. 
Roberts 858, 923. 
Robertson 436, 1248. ' 
Robinson 150. 
Römer 422, 812 a. 



91] 



Autorenverzeichnis. 



91 



Rösing 394. 

Rüttger 1325. 1326, 1327. 

Rogers 743. 

Rohlena 11")."). 

Rosenkrantz 510. 

Rössel 181. 

Rudorf 1073. 

Rümker 462, 463, 567, 779, 

780, 781, 813. 
Ruhland 1275. 
Rusby 1256. 
Russell 65. 



Sabaschnikoff 266. 
Saillard 181, 910. 
Sakellario 635. 
Salisch 1097. 
Samulski 746. 
Sanden 1032. 
Sanborn 1409. 
Sannino 1442. 
Sarauvv 998. 
Sargent 1156. 
Sasanow 92, 93. 
Saunders 436. 464. 737, 
1410. 

Schaeffler 568. 

Schaf er 1114. 
Schaub 100. 

Schiller 1276. 

Schindler 151, 511, 569. 

Schleyer 1378. 

Schmeck 570. 

Schmid 661, 782. 

Schmidt 337, 1277. 

Schmittburg 1098. 

Schmoldt 720. 

Schneidewind 133, 134, 
267, 268, 269. 

Schneider 721, 722. 

Scholl 1409. 

Schomerus 1328. 

Schöningh 999. 1000. 

Schreiber 270, 302, 1001, 
1002, 1002 a. 

Schribaux 835. 

Schreiner 94, 95, 96, 271, 
395, 396. 397, 398. 

Schübe 1202. 

Schubart 399. 



Schubert 1058. 
Schuhmann 30, 601. 
Schulze 98, 135. 272. 303, 

400. 401. 
Schultz 512. 
Schultze 97. 
Schuppli 1215. 
Schurig 662. 

Schwappach 1033, 1074, 
1157, 1158, 1159, 1160, 
1203. 
Schwarz 1204. 
Schweickert 304. 
Schwerin 1161. 
Schwind 571, 870. 871. 
Scofield 513. 924. 
Scott 678, 679. 
Secrest 1023, 1024. 
Seelhorst 99. 152, 402, 403, 

404. 405. 
Sevegrand 273, 604. 
Seyot 1278, 1427. 
Shamel 153, 814. 
Sharpe 436, 1248. 

Shaw 34. 572, 1059. 

Shear 1354. 

Shepard 35. 

Sheppard 850. 

Shepperd 573. 

Shepstone 338. 

Shoesmith 543. 

Shore 1140. 

Shorey 398. 

Shutt 154. 436. 

Sj ollem a 158, 605. 

Sierig 815. 

Sirker 210. 

Sirrine 637. 638. 

Skalweit 574. 739. 

Sleskin 406. 

Smith 514, 663. 

Söderbaum 274, 305, 306, 
944. 

Someren. v. 6. 

Sondermann 465. 

Soule 575. 

Spafford 565. 

Sperling 816, 841, 1060. 

Spieckermann 26. 

Spieler 1216. 



Spillmann 4<iii, 515. 516, 

75S. 
Spillner 12S7. 
Splettstösser 1061. 
Stanek 341. 

Starnes 1329. 133(1, 1379. 
Staubesand 1099. 
Stau ff er 872. 
Stavenhagen 1062. 
Stebler 36, 4H7. 6(14. 
Steffen 1411. 
Steffens 468, 577. 
Steglich 576, 636, 842, 911. 
Stein 407, 723. 
Step 1162. 
Stevens 469. 
Stevenson 100. 665. 
Stewart 37, 136, 637, 638, 
1331. 

Stift 606, 912. 

Stobbe 747. 

Stockberger 929. 

Stoddart 103, 146, 424. 

Stodolski 724. 

Störmer 38, 178, 252. 

Stoklasa 5, 275, 408. 409. 

Stone 39. 457, 775. 

Storck 422. 

Strakosch 410, 411. 

Strampelli 817, 836, 1457. 

Straughn 578. 

Strecker 517. 

Strohmer 182, 412, 413. 

Stroebe 1063. 

Stuart 1380. 

Stutzer 276, 277, 278, 279, 
280, 281, 282, 283. 1288. 

Sudworth 1163. 

Sullivan 95. 

Suringar 1412. 

Sutherst 330. . 

Sutton 680. 

Svoboda 137. 470. 

Sycianko 138. 

Synder, H. 100, 101, 139. 

140, 414, 415. / 
S. D. 132. 

Tacke 1003—1009. 
Taft 1257. 



y2 A. Biohinger: Agrioultnr, .Moorkultur, Forstbotanik usw. 1! »07/08. [92 



Takeuchi 211, 212, 284, 

1881. 
Taliafero 159. 
Tanur 285, L010, 1011, 

1100. 
Taubenhaus 1279, 1280. 
Taylor 666, 1164, 1258, 

1265, 1308, 13.")(», 1355, 

1356. 
Tedin 873, 874. 
Tetzner 1332. 
Thackara 308. 
Thaler 1101. 
Thatcher 02. 
Thiem 318. 
Thomas 570, 1 165. 
Thömsgen 155. 
Thonger 1259. 
Thornber 681, 682, 94.".. 
Thorne 102. 
Tiemann 1004. 1102. 
Tischler 818. 
Tobiansky 339. 
Tracy 725, 1382. 1383, 

1384. 
Trenkle 1357. 
Tretyakov 946. 
Tribot 410. 
Troop 1385. 
Truelle 1333. 
Tschermak 837, 838, 839, 

930. 
Tubeuf 1075, 1205. 

üchiyama 286, 319, 331. 
l T hle 156. 
Ulpiani 287. 

Urban 161, 341. 342, 343, 
889. 

Vageier 288, 417. 
Vanatter 471, 575, 639. 
Vapha 418, 580, 581, 607, 

608, 609, 610, 640. 
Yenditori 160. 
Verbetski 940. 



Vercier 1386, 1387. 
Verdier 52. 

Vestergaard 818a. 

Vibrans 183. 

Virlhaak 1012. 

Vill 1103. 

Voglino 289. 

Voss 1166. 

Voorhees 213, 472, 1223. 

De Vries 819, 820, 821, 

822, 1260. 
Vrieze 1013. 

Wächter 1281. 
Wadsack 518. 
Wagner 141, 142, 290, 419, 

641.740,783,1104,1105, 

1289, 1334. 
Wan^enheim 1014. 
Waldron 784. 
Warburg 6. 
Warburton 683. 
Warcollier 1337. 
Watson 665. 
Watkins 62. 
Waugh 63, 667, 931, 1335, 

1336. 
Webber 823. 

Weber, H. 684, 685, 1034. 
Weber, C. A. 7, 1015, 

1016. 
Weed 1129. 
Wegner 320, 420. 
Weibull 143, 642. 
Weibel 1167. 
Weidlich 1282. 
Wein 184. 
Weinhauff 1106. 
Weinzierl 40, 41, 686, 695, 

726, 727, 947. 
Wellenthin 728. 
Wellington 1265. 
Wellmann 3. 
Wenck 421, 545, 729. 
Werner 687, 730. 
Wester 1413. 



Westgate Ulis. 
West mann 144, 643. 
Wettstein 824. 
Wheeler 170, 171, 185. 
White 1227, 1344, 1388. 
Whitson 103, 424, 519, 

1358. 
Wianko 47:'.. 
Wiener 1206. 
Wilcox 880. 
Wilfarth 422. 
Wilken 1257. 
Will 1168. 
Williams 42. 609, 070, 696, 

733. 
Wilson 785. 

Wimmer 145, 422, 423. 
Windisch 1458. 
Winters 948. 
Witte 932. 
Wittmack 825, 888. 
Wörnle 1022. 
Wohanka 913. 
Woll 146. 

Wolverton 436, 1248. 
Woodbury 1385. 
Woods 43. 

Wortmann 949, 1459. 
Wüst 748. 
Wulff 1261. 

Young 1207. 
Yokoyama 214. 

Zacharias 1338. 
Zacharewicz 1339, 1460. 
Zahn 474, 1414, 1415. 
Zaleski 475. 
Zavitz 476, 477, 671. 
Zederbauer 1169, 1170, 

1219. 
Zeeb 1017. 
Ziegler 1107, 1171. 
Zimmermann 1005. 
Zon 1208. 



1| F. Hock: Allgemeine Pflanzengeographie. 93 

XII. Allgemeine Pflanzengeographie und Pflanzen- 
geographie aussereuropäischer Länder. 

Berichterstatter: F. Hock. 
Inhaltsübersicht. 

1. Allgemeine Pflanzengeographie. b. i— i38. 

1. Arbeiten allgemeinen Inhalts. B. 1 — 13. 

2. Topographische Pflanzengeographie (Einfluss der Unterlage auf die 
Pflanzen und umgekehrt). B. 14 — 17. 

3. Klimatologische Pflanzengeographie. B. 18 — 51. 

a) Allgemeines. B. 18 — 34. 

b) Phänologische Beobachtungen. B. 33 — 44. 

c) Auffallende (vermutlich meist durch klimatische Verhältnisse) be- 
dingte Erscheinungen im Pflanzenreich. B. 45 — 51. 

4. Geologische Pflanzengeographie (Erdgeschichte und Verbreitung der 
Pflanzen in Wechselbeziehung). B. 52 — 57. 

5. Systematische Pflanzengeographie (Verbreitung von Verwandtschafts- 
gruppen der Pflanzen). B. 58 — 86. 

6. Soziologische Pflanzengeographie (Pflanzengesellschaften [Bestände und 
Genossenschaften]). B. 87 — 105. 

7. Anthropologische Pflanzengeographie (Einfluss der Menschen auf die 
Pflanzenverbreitung). B. 106 — 126. 

Anbang: Die Pflanzenwelt in Kunst, Sage, Geschichte, Volksglauben und 
Volksmund. B. 127—138. 

II. Pflanzengeographie anssereuropäischer Länder, b. 130-1002. 

1. Nordisches Pflanzenreich. B. 139—220. 

a) Allgemeines. B. 139—143. 

b) Nordasien. B. 144—148. 

c) Nordischer Anteil Amerikas. B. 149—220. 

2. Mittelländisches Pflanzenreich. B. 221 — 277. 

a) Allgemeines. B. 221. 

b) Makaronesien. B. 222—231. 

c) Nordafrika. B. 232—246. 

d) Westasien. B. 247—277, 

3. Mittel- und ostasiatisches Pflanzenreich. B. 278 — 355. 

a) Allgemeines. B. 278—294. 

b) Mittelasien. B. 295—306. 

c) Ostasiatisches Festland. B. 307 — 336. 

d) Ostasiatische Inseln. B. 337 — 355. 

4. Nordamerikanisches Pflanzenreich. B. 356 — 385. 

a) Allgemeines (oder wenigstens in einzelnen Teilen nicht Einzuordnendes) 
B. 356-399. 



■II I lliick: Allgemeine Ptlanzengeographie. |o 

l») Atlantisches Gebiet B. 100—519. 

ol Kanadisch-neuenglische Provinz. B. 400 — 447. 
;> Alleghanyprovinz. B. 148— 501. 

;•) G-olfstaatenprovinz (Nord-Carolina bis Louisiana). B. 502 — 508. 
<>) Prärienprovinz (Montana, Dakota, Nebraska, Kansas, Texas). 
B. 509 - 519. 
,i Pazifisches Gebiet. B. 530—585. 

«i Felsengebirgsprovinz (Nen-Mexiko, Colorado, Utah, Wyoming, 
tdaho). B. 520— 540. 

Steppenprovinz (Arizona, Nevada, Nieder-Kalifornien.) B.541 — 550. 
y) Küstenprovinz. B. 551 — 5S5. 
5. Tropisch-amerikanisches Pflanzenreich. B. 580 — 704. 

a) Allgemeines (oder in einzelnen Teilen nicht Unterzuordnendes). 

B. 586-596. 
b i Mittelamerikanisches Gebiet (einschl. Mexiko ausser Nieder-Kalifornien). 

B. 597—638. 
c) Westindisches Gebiet. B. 639—656. 
d) Magdalena-Orinoko-Gebiet. B. 057—666. 

e) Amazonasgebiet (mit Einschluss einiger allgemein brasilianischer 
Arbeiten). B. 667—694. 

f) Paranagebiet. B. 695—704. 

(i. lndopolynesisches Pflanzenreich. B. 705 — 801. 

a) Allgemeines (oder bei einzelnen Gebieten nicht Unterzubringendes). 
B. 705—711. 

b) Nordostpolynesisches Gebiet (Hawaii-Inseln). B. 712. 

c) Südostpolynesisches Gebiet (Gesellschafts- und Marquesas-Inseln 
sowie Christmas-Insel). B. 713. 

d) Mittelpolynesisches Gebiet (Fidschi-, Samoa- und Tonga-Inseln). 
B. 714—719. 

e) Südwestpolynesisches Gebiet (Neu-Kaledonien und Neue Hebriden) 
B. 720-724. 

f) Nordwestpolynesisches Gebiet (Karolinen-, Marianen-, Bonin-, Mar- 
shall- und Gilbert-Inseln). B. 725. 

g) Papuanisches Gebiet (Neuguinea, Bismarck-, Admiralitäts-, Aru-, 
Key- und Salomons-Inseln). B. 726—729. 

h) Ostmalesien (Celebes, östliche kleine Sunda-Inseln und Molukken). 

B. 730. 
i) Nordmalesien (Philippinen und Formosa). B. 731—762. 
k) Westmalesien (westliche Kleine Sunda-Inseln, Java, Borneo, Sumatra, 

Malakka). B. 763—777. 
1) Hinterindisches Gebiet (Siam, Tonkin, Kotschinchina). B. 778—787. 
m) Burmanisch-bengalisches Gebiet. 788—789. 
n) Südindisch-ceylonisches Gebiet. B. 790—792. 
o) Dekhangebiet. B. 793—796. 
p) Himalaja-lndus-Gebiet. B. 797—801. 

7. Madagassisches Pflanzenreich. B. 802—824. 

8. Afrikanisches Pflanzenreich. B. 825—841. 

a) Allgemeines. B. 325—840. 

b) Tropisches Afrika. B. 841— S74. 

c) Südafrika. B. 87—891. 



Arbeiten allgemeinen Inhalts. 95 



9. Australisches Pflanzenreich, ß. 892 — 951. 

10. Neuseeländisches Pflanzenreich. B. 952 — 967. 

11. Südländisch-andines Pflanzenreich. B. 9(58 — 1001. 

12. Ozeanisches Pflanzenreich. B. 1002. 
Verf asserver/eiehn is. 



1. Allgemeine Pflanzengeographie, b. \-m. 

I. Arbeiten allgemeinen Inhalts, b. 1-13. 

1. Diels, Ludwig. Pflanzengeographie. Leipzig 1908, 163 pp.. 8°. 

Das Werk zerfällt in vier Abteilungen. 

Abt. I behandelt die floristische Pflanzengeographie. Verf. 
geht dabei von dem Begriff der Naturalisation aus. Diese ist am gross- 
artigsten ausgebildet auf Inseln, z. B. »St. Helena und Neu-Seeland. Daran 
werden die Mittel der Ausbreitung und die Schranken der Ver- 
breitung geschlossen, die zur Besprechung der Vegetationslinien führen. 
Hieran schliesst sich die Erörterung über die Areale. Den grossen Gebieten 
der Kosmopoliten stehen da die kleinen von Zahlbruckncra paradoxa, Sanguisorba 
dodecandra u. a. gegenüber, den continuierlichen, die disjunkten; von den 
letzten werden mehrere Beispiele erörtert. Solche Areale liefern naturgemäss 
die Grundlage der FJoristfk. Doch sind dabei nicht nur die Verbreitungsverhält- 
nisse der Arten, sondern auch die der Vervvandtschaftsgruppen zu berück- 
sichtigen. Dies führt zur Erörterung des Endemismus und der Propor- 
tionen von Zahlen der Gruppen verschiedenen Umfangs in verschiedenen 
Gebieten. 

Abt. II behandelt die ökologische Pflanzengeographie und zwar 
zunächst die Wirkung der einzelnen Kräfte (Wärme, Licht, Luft und Wind, 
Wasser, Boden, fremde Organismen) in bekannter Weise, dann ihre Gesamt- 
wirkung, welche die Physiognomik bedingt; endlich werden die Formationen 
besprochen, die auch nichts wesentlich Neues gegen andere Werke ergeben. 

Abt. III behandelt die genetische Pflanzengeographie. Hier 
unterscheidet Verf. Geogenetik und Phylogenetik. Da fast nur die 
jüngeren Formationen für die heutige Pflanzenverbreitung massgebend sind, 
berücksichtigt Verf. auch nur diese. Mit Recht hebt er hervor, dass, wenn 
auch die Potomacschichten der unteren Kreide die ältesten Schichten sind, 
in denen Angiospermen erwiesen, doch diese Pflanzengruppe viel älter sein 
kann; dies ist deshalb sogar wahrscheinlich, weil darin schon verschiedene 
bestimmt ausgestaltete Typen vorkommen. Daher beginnt er die Besprechung 
mit der Jurazeit. Doch sind diese wie die Kreidezeit phytopalaeontologisch 
noch wenig aufgeklärt. Von einer eigentlichen Geschichtsschreibung der 
Pflanzenwelt kann erst seit dem Tertiär die Rede sein. Beachtenswert ist 
die damals noch bestehende Scheide von Nord- und Südamerika. Aus der 
Quartärzeit wird namentlich der Einfluss der Eiszeiten besprochen. 

In der Phylogenetik geht Verf. von Wettsteins Untersuchungen über 
Gfen^a«a-Sippen aus, die zeigen, dass nahe verwandte Gruppen, soweit sie in 
ihrer Verbreitung durch heutige Verhältnisse bedingt sind, sich in ihren Ver- 
breitungsgebieten gegenseitig ausschliessen müssen. Ähnliche Aufklärungen 



,,,; F. 11 (ick: Allgemeine Pflanzengeograpbie. [4 

hat Verf. Reibst früher für Wius Sekt Qerontogeae gegeben. Daran werden 
andere Beispiele geschlossen, die nicht unmittelbare Abhängigkeit von der 
heutigen Umgebung zeigen. Solche Untersuchungen führen oft zu Schlüssen 
über den I >>it/ von < irti|»|).-n. 

Abt. IV gibt eine Übersicht der Florenreiche in folgender Weise. 
tue auf einer Karte auch dargestellt ist: 

I. Palaeotropisches Florenreich (Tropen der Alten Welt und An- 
bangsländer): 

a) Malesisches Gebiet. Durch hohe Wärme und Feuchtigkeit ausge- 
zeichnet. Daher vorwiegend Regenwald: doch auch stellenweise regen- 
grüner „Monsunwald" und Alangbestände. Nach Westen bis Ceylon 
reichend: nach Osten ziemlich unverändert bis Papuasien; weiterhin 
östlich etwas verarmt und i n drei Armen sich weiter ausbreitend. Von 
diesen umfasst der mittlere reichste Melanesien von den Salomonen 
über die Neuen Hebriden und Neu-Caledonien bis Neu-Seeland. Der 
östliche enthält Mikronesien und Polynesien, der westliche geht nach 
Australien in schmalem Saum längs der Ostküste mit schwachen Spuren 
bis Tasmanien. Anhangsweise schliessen sich an den östlichen Zweig 
noch die Hawaii-Inseln. 

b) Indoafrikanisches Gebiet umfasst Vorderindien und den grössten 
Teil Afrikas südlich der Sahara mit dem madagassischen Gebiet. Es 
ist weniger reich an Niederschlägen als Malesien und zeigt viel grössere 
Verschiedenheiten in den Beständen. Regenwald ist viel weniger aus- 
gedehnt und formenärmer, oft nur als Galeriewald. Weit häufiger ist 
Savanne, die allmählich zu Steppen hinüberleitet. 

IL Kapländisches Florenreich, sehr klein, aber durch Selbständig- 
keit ausgezeichnet Vorwiegender Bestand die Heide. Wenn auch viele tropisch- 
afrikanische Formen vorhanden, so überwiegen doch die eigentümlichen. 

III. Holarktisches Florenreich umfasst die gemässigten und kalten 
Gürtel der nördlichen Erdhälfte, die schon im Tertiär gleichartige Pflanzen 
aufweisen. 

a) Ostasiatisches Gebiet. Niederschlagreich, im Süden subtropischer 
Regenwald. Hier Mischung aus allen Klimagürteln. Aus dem Regen- 
wald entwickelt sich allmählich Sommerwald. Im Norden Wiesen mit 
hochwüchsigen Stauden, auf den Gebirgen Matten. Vielfach ist der ur- 
sprüngliche Pflanzenwuchs durch Kultur vernichtet. 

b) Zentralasiatisches Gebiet mit Steppen und Wüsten; Wälder da- 
gegen nur in den Gebirgen. 

c) Mittelmeergebiet, ausgezeichnet durch Vorherrschaft der Heiden 
und viele Beziehungen zu Afrika. 

d) Eurasia tisch es Gebiet von Island bis Kamtschatka ohne Regen- 
wald, aber mit viel Nadelwald. 

e) Nordamerikanisches Gebiet wiederholt die Bestände der Alten 
Welt, aber z. T. in anderen Verwandtschaftsgruppen. 

IV. Neotropisches Florenreich. Mittel- und Südamerika ausser dem 
Süden, vermittelt klimatisch zwischen Malesien und Afrika, hat aber viele 
eigenartige Gruppen. 

Y. Antarktisches Florenreich, das südwestliche Südamerika, das 
klimatisch Neu-Seeland gleicht, dem ein temperierter Regenwald entspricht, 
dessen meiste Bäume immergrün sind. Es schliessen sich die Falkland-Inseln 



5] Arbeiten allgemeinen Inhalts. 97 

und Kerguelen an, während weiter ostwärts die Inseln mehr Beziehungen 
zu Neu-Seeland zeigen. 

VI. Australisches Florenreich in der durch Diels frühere Arbeit 
(vgl. Bot. Jahrber., XXXIV. 1906, 1. Abt., S. 561—567, B. 701) bekannten Ein- 
teilung. 

2. Voigt. Albert. Grundzüge der Pflanzengeographie oder öko- 
logisch-pflanzengeographische Heimatskunde mit Ausblicken auf die Fremd- 
ländische Pflanzenwelt und mit Berücksichtigung wichtiger Kulturpflanzen. 
Hannover und Leipzig 1908, XVII u. 371 S., 8°. 

Der vorliegende Band ist der dritte Teil eines für Schulen bestimmten 
Lehrbuchs, dessen erster Teil im Bot. Jahrber., XXXIII, 1905, 2. Abt., S. 256, 
B. 78 besprochen wurde. Gleich jenem Teil ist es so inhaltsreich, so dass 
sich der Inhalt schwerlich in der Schule verarbeiten lässt. Der gebotene In- 
halt ist unbedingt gut dargestellt. Er behandelt: 

I. Die äusseren Kräfte in ihrem Einflüsse auf das Pflanzenleben. 

II. Die Pflanzen unter dem Einflüsse der Feuchtigkeitsverhältnisse im 
besonderen. 

III. Mitteleuropäische Wälder. 

IV. Offene Fluren Deutschlands und seiner Nachbarländer vom Tieflande 
bis zum Berglande. 

V. Die Pflanzenwelt der Hochgebirge. 

VI. Kulturland. Unkräuter und Kulturpflanzen. 

3. Heering, W. Leitfaden für den biologischen Unterricht in 
den oberen Klassen der höheren Lehranstalten. Berlin 1908, XI u. 
319 S., 8°, mit 206 Abbild. 

Im neunten Kapitel wird „die natürliche Verbreitung der Lebewesen" 
besprochen. Da wird ein Überblick über die Lebensreiche der Erde gegeben, 
die im wesentlichen den hier unterschiedenen Pflanzenreichen entsprechen. 
(Vgl. B. 4b.) 

Im übrigen vgl. an anderen Stellen des Bot. Jahrber. 

4. Hock, F. Lehrbuch der Pflanzenkunde für höhere Schulen 
und zum Selbstunterricht. Mit besonderer Rücksichtnahme auf die 
Lebensverhältnisse der Pflanzen vollkommen neu bearbeitet auf Grundlage der 
vierten Auflage von „Dalitzsch-Ross, Pflanzenbuch". Esslingen und München 
(J. F. Schreiber), 1908, Teil 1 Unterstufe, 112 u. IV S., 8°; Teil II Oberstufe, 
IV u. 220 S., 8 o. Beide Teile zusammen mit 29 z. T. bunten Tafeln, 2 Karten 
u. 221 Abbild, im Text. 

Hier zu erwähnen, weil das Werk besondere Rücksicht auf Pflanzen- 
geographie nimmt, nicht nur die allgemeine Pflanzengeographie kurz behandelt, 
sondern auch eine kurze Übersicht der Pflanzenreiche enthält, die durch eine 
Reihe von Abbildungen*) gekennzeichnet wird. 

4a. Höck, F. Welche Tatsachen aus der Biogeographie ver- 
dienen Berücksichtigung in erdkundlichen Schulbüchern? (Zeitschr. 
f. Schulgeographie, XXX, 1908, p. 13—22, 49-53.) 



*) Bei Abbildungen, die in ein anderes Gebiet hineinschlagen, ist ein 
unangenehmer Fehler untergelaufen, der nur noch in der später erschienenen 
Geschenkausgabe berücksichtigt werden konnte. Zwei Abbildungen auf S. 85. 
die mit Abb. 136 (Chara) hätten vereint werden sollen, sind irrtümlicherweise 
zu Abb. 137 (Oedogonium) gesetzt. 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. | Gedruckt 11. 1. 10.] 7 



F. Ilück: Allgemeine Ptlan/.engeotfraphie. [($ 

Enthält eine kurze Kennzeichnung der einzelnen Teile der Erde hin- 
sichtlich der Pflanzenwelt. 

|l> llück. F. I>ie Lebensreiche als Erzeugnisse der Ent- 
wickelungsgeschichte und des Klimas der Erde. (Zeitschr. f. d. Aus- 
bau der Entwickelungelehre, II. 1908, p. 12—29.) 

Ergänzungen der Bot. .lahrber., XXXIII, 1905, 1. Abt., S. 750, 11 6 er- 
wähnten Arbeit, in der gezeigt wird, dass die Lebensreiche weit mehr durch 
die Verhältnisse in der Vergangenheit als in der Gegenwart bedingt werden, 
während kleinere pflanzengeographische „Gebiete" mehr durch das Klima, 
noch kleinere „Bezirke" daneben auch durch Bodenverhältnisse bedingt sind. 

4c. Hock, F. Natur- und Erdkunde auf der Oberstufe der 
Realgymnasien. (Wissensch. Beilage zum XLVI. Jahresber. des Königl. 
Realgymn. zu Perleberg, Perleberg 1908, 22 pp., 4°.) 

Enthält u. a. den Hinweis darauf, dass die Pflanzengeographie weder in 
der Erd-, noch in der Naturkunde hinreichend berücksichtigt werden könne, 
so lange diesen Fächern kein Platz in den oberen Klassen der Realgymnasien 
eingeräumt sei. 

5. Scllimper. A. F. W. Pflanzengeographie auf physiologischer 
Grundlage. 2. Auflage. Jena 1908, XVIII u. 876 pp., 502 Abb., 5 Taf. u. 
4 Karten. 

Neuauflage des Bot. Jahrber., XXVI, 1898, 1. Abt., S. 408 f., B. 2 er- 
wähnten höchst wertvollen Werkes. 

(i. Warming, Eng. and Vahl, Martin. Oecologie of plants. An intro- 
duction to the study of Plant-communities. Prepared for publication in English 
bv Percy Groom and Isaac Bayley Balfour. Oxford, At the Clarendon 
Press., 1909, 422 pp. 

Englische Ausgabe des 1895 erschienenen „Plantesamfund". Die 
Änderungen gegenüber der dänischen Ausgabe sind verhältnismässig gering- 
fügig und durch den Fortschritt der Wissenschaft bedingt. F. Fedde. 

6a. Warming, Eng. Lebensformen des Pflanzenreiches. (Dänisch.) 
(Univ. Festskr., Kopenhagen 1908, 86 pp.) 

Besprechung der Arbeit siehe bei „Morphologie und Systematik" im Teil 
„Biologie". F. Fedde. 

7. Yapp, R. H. Algae. Ecology and Biology. (Rep. Brit. Assoc. 
advanc. sei., LXXVI, 1906, p. 758.) 

8. Gain, Edm. Introduction a l'etude des regions florales. 
Notions de Geographie botanique, fasc. I et II. Nancy 1908, 69 u. 124 pp., 8°, 
34 cartes chematiques dans le texte. 

B. im Bot. Centrbl., CX, p. 340—342. 

9. Fax, F. Grundzüge der Pflanzenverbreitung in den Kar- 
pathen. I. Band. Leipzig (Engelmann) 1898, VIII u. 269 S., 8», mit 9 Text- 
figuren, 3 Heliogravüren u. einer Karte. II. Band. Leipzig (Engelmann) 1908, 
VIII u. 321 S., 8 0, mit 29 Textfig. u. einer Karte. Preis 11,— u. 18,50 Mk. 

Der erste Band bildet Bd. II, der zweite Bd. X von Engler-Drude. 
Vegetation der Erde, Sammlung pflanzengeographischer Monographien. 

Der erste Band behandelt vorwiegend die allgemeinen, der zweite die 
speziellen Verhältnisse der Karpathenflora. 

Aus dem ersten Bande sind für die allgemeine Pflanzengeographie 
besonders beachtenswert die Studien über die Pflanzenformationen und die 
über die Beziehungen der Karpathenflora zu den Nachbargebieten, aus dem 



7] Arbeiten allgemeinen Inhalts. 99 

zweiten die allgemeinen Ergebnisse der Untersuchung fossiler Pflanzen des 
Gebietes (über die einzelnen fossilen Floren vgl. den Bericht über Pflanzen- 
palaeontologie) und die wichtigsten Tatsachen von der Verbreitung einzelner 
Verwandtschaftsgruppen. 

Schon im mittleren Tertiär erscheinen die einzelnen Florenelemente 
getrennt voneinander, doch ist ihr Schicksal in späterer Zeit ein sehr ver- 
schiedenes. Von den zur Tertiärzeit scharf ausgeprägten Beziehungen zu 
Amerika, Mittel- und Ostasien sind nur noch schwache Spuren vorhanden. 
Das mediterrane Element war zur mittleren Tertiärzeit stark entwickelt und 
zeigt mit dem Beginn des Diluviums starke Verarmung. Nur in den wärmsten 
Teilen des Gebietes, dem Siebenbürgischen Hochland, erhielt es sich schwach. 
Von den Gebirgstypen dieses Elements sind nur Spuren in den Ost-Karpathen 
erhalten (Saponaria bellidifolia, Scleranthus uncinatus), während im Westen alles 
verschwand. Eine neue postglaciale Besiedelung durch mediterrane Arten 
dürfte sich schwerlich nachweisen lassen. 

Das jiontische und dacische Element verlieh dem Gebirge des Tertiärs 
ein eigenartiges Gepräge, zumal den Ost-Karpathen. In den West-Karpathen 
vernichtete die Eiszeit ihre Sippen stark, als Spuren davon scheinen aufzufassen 
Evonymus verrucosus, Dentaria glandulosa, Polygala malus, Linum extraxillare u. a. 
Der Osten bis zum Jablunkapass und in etwas verarmter Form bis zur 
Kaschau-Eperieser Bruchlinie sorgte für reichere Erhaltung dieser Elemente. 
Ob in postglacialer Zeit ein Vordringen solcher Sippen in nennenswertem 
Umfang stattfand, lässt sich schwer entscheiden, sie ist aber wenigstens für 
die Ost-Karpathen wahrscheinlich. 

Das mitteleuropäische und das europäisch-sibirische Element waren 
namentlich gegen Ausgang des Tertiärs kräftig entwickelt und beteiligten sich 
an der Zusammensetzung der montanen und subalpinen Flora. Viele Sippen 
überdauerten die Eiszeit. Neue Typen dieser Elemente hielten in postglacialer 
Zeit ihren Einzug in die Karpathen, und an einer der letzten Stellen besiedelte 
die Buche die niederen Bergzüge, um zunächst dauernd Besitz zu ergreifen. 

Das alpine Element spielte, sofexm es überhaupt im kaipathischen Tertiär 
entwickelt war, nur eine untergeordnete Bolle und gelangte erst unter dem 
Einfluss der westeuropäischen Vereisung zu führender Bedeutung. 

In noch höherem Masse ist das der Fall bei den Arten, die als boreal- 
arktisches, boreal-subarktisches, sudetisches und sibirisches Element zusammen- 
gefasst werden. Die Einwanderung der boreal-arktischen und boreal-sub- 
arktischen Sippen ist eine Folge der Eiszeit; die wenigen sudetischen Typen 
schlössen sich ihnen hierbei an. Das sibirische war nur wenig im Tertiär 
vorhanden, stammt namentlich aus der Interglacialzeit. 

Im Tertiär beherbergten die höheren Lagen eine alpine und subalpine 
Flora, die zum guten Teil dem mitteleuropäischen Element zugeschrieben 
werden müssen, doch lässt sich dies nicht für alle Einzelarten erweisen, da 
auf anderer Seite eine postglaciale Einwanderung der Buche und Fichte und 
vieler anderer Sippen erwiesen wurde. Ähnlich liegen die Verhältnisse für die 
pontischen Anteile der Karpathenflora. 

Im Tertiär herrschen amerikanische, mittel- und ostasiatische Sippen, 
gemischt mit pontischen, dacischen, mediterranen und mitteleuropäischen 
Elementen. 

Während der Eiszeiten erlöschen die ersten Beziehungen, treten die 
mediterranen zurück, treten boreal-arktische und boreal-subarktische neu auf. 

7* 



mn F. II .ick: Allgemeine Pflanzengeographie. [8 

Im Postglacial werden die boreal-arktischen Elemente im Osten schwach 
verdrängt; es treten mitteleuropäische ein: ferner erfolgt neue Besiedeln ng 
mit pontischen. europäisch-sibirischen und sibirischen Arten von Osten her. 
deren Zahl merklich nach Westen abnimmt. 

Als Gattungen mit geringer Variabilität werden besprochen: Aquilegia, 
Saxifraga, Primvia, Soldanella, Orobanche und Phyteuma. Als Gattungen mit 
stark variierenden Arten betrachtet Verf. : Trisetwm, Dianthus, Cerastimn, Alchi- 
miUa, Cytisua, Hypericum, Eeracleum, Knautia, Campanula, Adenostyles, Achillea. 
Erigeron und die nicht näher hier untersuchten Arabis, H esper is, Linaria und 
VeronAca- Für Saisondimorphismus geben Gentiana, Euphrasia, Bhinanthus, 
Odontites and die Dicht weiter erörterten Ononis, Campanula und Oalium Beispiele 
im Gebiet. Starke Neigung zur Variabilität und Bastardbildung zeigen dort 
Salix, Querem, l'ulsatilla, Aconitum, Sorbus, Rosa, Ritbus, Anthyllis, Pulmonaria. 
Inula, CHrsium, Centawrea und vor allem Hieracium. 

Fast innerhalb jeder artenreichen Gruppe tritt ein Gegensatz zwischen 
Arten westlich und östlich der Kaschau-Eperieser Bruchlinie hervor. Fast 
überall bilden die Waldkarpathen die verbindende Brücke der von beiden 
Seiten besiedelten Teile, und doch auch zeigen diese Besonderheiten. Sacci- 
fraga, Irimula, Soldanella, Phyteuma, Dianthus, Centaurea, Achillea u. a lehren 
auf das entschiedenste die Erhaltung alter Typen im Gebiet der Ost-Karpathen ; 
Arten von ihnen dürften dort präglacialen Ursprung haben, während in den 
West-Karpathen die stärkere Vereisung eine Neubesiedelung wahrscheinlich 
macht, wenn auch alte Sippen nicht ganz fehlen; so sind Hieracium rhodopeum 
der Hohen Tatra und Dianthus nitidus der Chocsgruppe unzweifelhaft Relikte. 

Der Eintritt nordischer Sippen ist ebenso nachweisbar wie das Vor- 
dringen östlicher xerophyter Einwanderer. Centaurea, Knautia, Cytisus u. a. 
zeigen noch heute die Etappen derartigen Vordringens. Eine Neubildung hat 
aber wahrscheinlich auch nach der Eiszeit stattgehabt. 

Im höheren Bergland und in der subalpinen Region entstanden neue 
Sippen aus alten Arten, so Soldanella hungarica, Saxifraga heucheraefolia u. a. 
Auch die eiszeitlichen Einwanderer des Nordens passten sich an die neuen 
Verhältnisse an : so ist Aconitum moldavicum eine Parallelform von A. septen- 
trionale des Nordens. Auch eine Periode mit trockenem Klima wirkte ändernd. 
So entstand z. B. Primula officinalis var. canescens. Vor allem aber fanden die 
Ankömmlinge fremder Trockengebiete Raum zu ihrer Entwickelung. Jung 
sind sicher die saisondimorphen Arten. 

Alte Relikte der präglacialen Zeit sind Saxifraga Rocheliana, luteoviridis, 
Knautia longifolia, Achillea Schurii, Salix silesiaca- Hieracium franssylranicum. 
sparsiflorum. Direkte Abkömmlinge alter Typen sind Aquilegia Ullepitschii, 
Soldanella hungarica, Phyteuma Yagneri, Hyperium transsylvanicum, Heracleum 
carpathicum, Knautia laneifolia, Centaurea Kotschyana, Hieracium subcaesiuni. 
bifidum, neue Besiedler unter Einfluss der Eiszeit: Saxifraga cermta, Salix 
lapponum, Hieracium bupleuroides u. a., neue Ankömmlinge in trockenen 
Zeiten: Knautia Drymeia, Achillea compact a, Centaurea ruthenica triniaefolia. 
neu entstandene Sippen aus postglacialer Zeit: Saxifraga carpathica, Aconitum 
Hostianum, Cytisus albus, Knautia cupularis u. a. Unter menschlichem Einfluss 
wanderten ein: Centaurea cyanus u. a. Durch Bastardbildung entstanden in 
neuester Zeit Cirsium paueiflorum und mehrere ffieraciwm-ATten. Für phäno- 
logische Vergleiche wird die Zeit des Eintritts der ersten Blüte von Prunus 
spinosa als Beispiel gewählt. 



9] Arbeiten allgemeinen Inhalts. jqj 

Von Kulturpflanzen nimmt neuerdings die Zuckerrübe sehr an Be- 
deutung zu. Sonst sind nur Getreidegräser, Kartoffel, Flachs. Hanf, Wein 
und Futterpflanzen auf das Landschaftsbild von Einfluss. 

Hieran sehliesst Verf. eine Besprechung der niederen Sporenpflanzen 
des Gebietes und dann eine Schilderung der einzelnen Bezirke. Doch muss 
über dies an anderen Stellen des Bot. Jahrber. berichtet werden. 

Am Schluss sind noch Nachträge zum Literaturverzeichnis, das schon 
am Beginn des ersten Teils gegeben wurde und einige nachträgliche Er- 
gänzungen aus neuer Literatur. 

Im ganzen hat Verf. weit mehr auf eigenen Beobachtungen, als auf der 
Literatur aufgebaut, zumal da ältere Schriften z. T. recht fragliche Angaben 
bringen, wenn auch in einzelnen Fällen wohl annehmbar ist, dass von ihnen 
angegebene, jetzt aber nicht auffindbare Arten neuerdings ausgestorben sein 
können. 

10. Laurent, J. Des methodes a employer pour l'etablissement 
des cartes botaniques ä grande echelle. (Associat. Franc. l'Avanc. Sei., 
XXXVI, 1 part, Reims [1907], p. 228—229.) 

10a. Laurent, J. Des methodes ä employer pour l'etablissement 
des cartes botaniqires ä grande echelle. (Bull. Soc. Etüde Sc. nat. Reims, 
XVI, 1907, p. 7—11.) 

11. Blanc, L. Dans quelle mesure l'etude de la flore spontanee 
peut-elle fournir des induetions pour l'etablissement des cartes 
agronomiques ? (Rapports Assoc. Franc. Avanc. Sc. Clermont, 1908, p. 1.) 

12. Karsten, G. und Schenck, H. Vegetationsbilder. Sechste Reihe. 
Heft 1. Karl Rechinger: Samoa. Jena 1908. 

Fortsetzung der zuletzt im Bot. Jahrber. XXXV, 1907, 2. Abt., p. 2f, 
B, 5 besprochenen Arbeit. Enthält: 

Tafel 1 A. Acrostichum aureum Li. am Strande bei Apia auf der Insel 
Upolu. 

Tafel 1 B. Angiopteris eveeta Hoffm. am Ufer des Flusses Patamea auf 
der Insel Savaii. 

Tafel 2. Unterwuchs der tieferen Regionen des samoanischen Berg- 
waldes (bis gegen 500 m) mit Drymophloeus Beineckei Warb. 

Tafel 3. Farnwald der höheren Regionen des samoanischen Bergwaldes 
von ungefähr 500 m aufwärts ; am Abhänge des Lanutoo (Insel Upolu) bei ca. 
600 m Seehöhe. (In der Mitte Todea Fraseri Hook., im Vordergrund links, 
die Baumstämme erkletternd, Frey einet ia Beineckei Warb, und Baphidophora 
Beineckei Engl.) 

Tafel 4. Das epiphytische Polypoclium mbauriculatum Bi. im samoanischen 
Regenwalde an den Hängen des Lanutoo, Insel Upolu. 

Tafel 5. Cyrtandra Godeffroyi Rein, und Piper fasciculatum Rechinger an 
der Grenze der Kammvegetation des Lanutoo, 700 m, Insel Upolu. 

Tafel 6. Astelia montana Seem., epiphytische Liliacee, im Kammgebiete 
der Insel Upolu, ca. 700 m. Darüber die kletternde Freycinet/a samooisis Warb. 

Heft 2. Karl Rechinger: Vegetationsbilder aus dem Neuguinea- 
Archipel. Jena 1908. Enthält: 

Tafel 7. Calophyllum inophyllum L. am Strande der Insel Bougainville 
(Salomons-Inseln). 

Tafel 8. Polypodinm quereifolium L. auf einem horizontalen Aste im 
Strandwalde der Bucht von Kieta auf der Insel Bougainville (Salomons-Inseln). 



Inj p. ilück: Allgemeine Pflantengeographie. [10 

Tafel 9A. Alang-Alang-Feld aui der Salomons-Insel ßuka. 

Tafel 9B. Eingeborenenpflanzung vom Taro (Coloca.sia antiquorwm Schott) 
aui der Salomons-Insel llnka. 

Tafel Ki A. Licwüa polyschüta Lauterb. et Schum. als Unterwuchs des 
Regenwaldea im Innern der Insel Bougainville (Salomons-Inseln). 

Tafel 10B Piper subpeltatum Willd. als Gebtisch in verlassenen Ein- 
geborenenpflanzun^en der Insel Buka (Salomons-Inseln). 

Tafel 11. Eucalyptus Naudiniana F. v. Mueller im ürwalde des Raining- 
Gebirges auf der Gazette-Halbinsel (Insel Neu-Pommern). 

Tafel 12. Ficua chnjsolncna K. Schum. auf der Insel Ragetta bei Friedrich- 
Wilhelmshafen (Neuguinea). 

Heft :5. Ernst Ule: Das Innere von Nordost-Brasilien. Jena 1908. 
Enthält: 

Tafel 13. Die Catinga bei Calderao in Eahia zur trockenen Zeit mit 
mimosenartigen Bäumen und Capparis Yco Mart. 

Tafel 14. Mimosacee mit epiphytischen Tillandsien, wie Tillanilsia 
usneoides L. und andere, ausserdem Cereus cutingicola Gurke bei Calderao 
in Bahia. 

Tafel 1"). Felsige Catinga bei Calderao mit Pilocerens setosus Gurke. 
Opuntia 8p., Melocactus sp. und Sj/ondias lutea L. 

Tafel 16. Gruppe von Copernicia cerif'era Mart. bei Remanso am Rio 
Sao Francisco. 

Tafel 17. Felsenflächen bei Maracäs mit Melocactus und Epidendrum 
dichromvm Lindl. bewachsen. 

Tafel IS. Felsen der Serra do Säo Ignacio mit Encliolirion rupestre Ule, 
Yellozia sp. und Ceplialocereus Ulei Gurke. 

Heft 4. Brockmann-Jerosch, H/ und Heim, A.: Yegetationsbilder 
vom Nordrand der algerischen Sahara. Jena 1908. Enthält: 

Tafel 19. Kieswüste, Serir, bei Ben Zireg. Schuttfläche mit Wüsten- 
kruste, eine Stunde nordwestlich der Station. 

Tafel 20. Limoniastrum Feei (de Girard) Batt. und Zilla macroptera Coss. 
bei Ben Zireg. 

Tafel 21 A. Pistacia terebinthus L. var. atlantica Desf. pro spec. an einem 
Oued bei Beni-Ounif (ca. 800 m. ü. M.) 

Tafel 21 B. Kleine wassersammelnde Depression mit Pistacia terebinthus 
L. var. atlantica Desf. pro spec. bei Bou Aiech. 

Tafel 22. Verwilderte Dattelpalmen (Phoenix daetylifera L.J. 

Tafel 23 A. Nerium Oleander L. im Oued in der Oase Moghrar-Foukani, 
mit Grundwasser, 850 m ü. M. 

Tafel 23 B. Sandfelder bei Duveyrier neben dem Oued-ez-Zoubia, 900 m 
ü. M., im Hintergrund der Djebel Kardacha, 1300 m. 

Tafel 24. Dünen bei A'in Sefra mit Aristida pungens Desf. 

(Allgemeine Schilderung der Wüste.) 

Heft 5/0. Schenck, H.: Alpine Vegetation. Jena 1908. 

Vgl. Bericht über „Pflanzengeographie von Europa". 

Heft 7. Busse, Walter: Deutsch-Ostafrika. IL Ostafrikanische Nutz- 
pflanzen. Jena 1908. Enthält: 

Tafel :?7. Die Sorghumhirse (Andropogou sorgl/utn [L.] Brot.). 

Tafel 38. Gewürznelkenbäume {Caryophyllus aromaticus L.) auf Zanzibar. 

Tafel 39. Raphiapalmen {B. Monbvttorum Dr.) am Liwal-Fluss. 



1]1 Topographische Pflanzengeographie. 103 

Tafel 40. Die Tamarinde (Tamarindus indica L.). 

Tafel 41. Chlorophora excelsa (Welw.) Benth. et Hook, auf dem Rondo- 
Plateau. 

Tafel 42. Der Kopalbaum (Trachylobium verrucosum [Gärtn.] Oliv.). 

Heft 8. Düsen, P. und F. W. Neger: Chilenisch-patagoniscke Charakter- 
pflanzen. Jena 1908. Enthält: 

Tafel 43. Araucarienwald in der Cordillera de Nahuelbuta. 

Tafel 44. Buchenwald im Tal des Rio Aysen. 

Tafel 45. Chusquea-Dickicht am Ufer des Rio Aysen. 

Tafel 46. Dickicht im südchilenischen Urwald: a) Lomaria chilensi», 
b) Gwinera chilemis. 

Tafel 47. Zwei Charakterbäume des mittleren Chile (Libocedrus chinensis. 
Jubaea spectabüis)- 

Tafel 48. Zwei Bilder aus der patagonischen Steppe (a) mit Polstern 
von Mulinum spinosum, b) Ostabhang der Cordillera de los Andes am Lago 
Viedma, mit Vegetation von Stipa humilis). 

13. Wittmack, L. Die Reisen OttoKuntzes und seine Ansichten 
über die Wanderung der Bananen. (GartenfL, LV [1906], p. 232—234.) 

0. Kuntze hat mehrfach Ähnlichkeiten in den Sprachen der Hawaii- 
Insulaner und Indianer erkannt and schliesst daraus auf Beziehungen zwischen 
diesen. Solche könnten das Vorkommen kernloser Kulturbananen in Amerika 
bei Entdeckung dieses Erdteils erklären, da Bananen dort nirgends wild 
vorkommen, während man früher eine nördliche Einwanderung in präglacialer 
Zeit annahm. Es müsste sich dann um absichtliche Einwanderung und Ver- 
proviantierung für lange unter Mitnahme von Kulturpflanzen handeln, da die 
Kulturbananen nur durch Schösslinge aus der Wurzel fortgepflanzt werden. 

13a. Kuntze, Otto. Die Herkunft der in Amerika nur kultivierten 
Bananen. (GartenfL, LV [1906], p. 278-279.) 

O. Kuntze liefert Ergänzungen zu dem Aufsatz von Wittmack, die ihm 
später bei seinem Aufenthalt in Mexiko klar geworden sind. 

1. Es gibt auf der pazifischen Seite Mexikos eine der geringsten Sorten 
von Kulturbananen, die kaum grösser als die wilde Banane von Hawaii 
ist, während solche geringe Bananen in Südamerika und West-Indien 
nicht vorzukommen scheinen. 

2. Die Sprache der Hawaii-Insulaner ist auffallend rauh, fast krächzend; 
in Mexiko ist das z. T. auch so. 

Mexiko aber ist das den Hawaii-Inseln nächste Land Amerikas. Aus 
Afrika aber sind erst seit 1516 bessere Sorten Kulturbananen eingeführt, wie 
auch in Amerika gar keine Beziehungen zur afrikanischen Urbevölkerung bei 
seiner Entdeckung vorgefunden wurden. 

2. Topographische Pflanzengeographie (Einfluss der Unter- 
lage auf die Pflanzen und umgekehrt), b. 14—17. 

Vgl. auch B. 26 (Einfl. des Bodens auf Obstpflanzen), 83 {Coronopus als Halophyt). 

14. Russell, W. Observations sur les Genets ä balais adaptes ä 
un sol calcaire. (Bull. Soc. Bot. Erance, LV, 1908, p. 96—98.) 

14a. Russell, W. Sur lappetence chimique de X Helianthemum 
vulgare Gaertn. (Bull. Soc. Bot. France, LV, 1908, p. 22—25.) 



l,ij v. llück: Allgemeine Pflanzengeographie. |12 

15. Long, F. Tue s u 1 1 marsh flora of Wells. (Trans. Norfolk and 
Norwioh nat. bist Soc., VI II. 1908, p. 523—527.) 

16. (ilaalt. L Ein Beitrag zur Flora der Kohlenmeiler. (Allgem. 
Bot. Zdtchr. XIII, 1907, p. 199—200.) 

B. im Bot. Oentrbl., <VIII. 1908, p. 260. 

Verfasser beobachtete in der Nähe von Werfen auf Kohlenmeilern 
60 Pflanzenarten, die meist sonst an trockene Standorte angepasst sind. 
Wahrend sonst in dortiger Gegend auf trockenem Ruderalboden echte Gräser 
und Scheingräser vorherrschen, kommen auf den Kohlenmeilern mehr blatt- 
reiche Kräuter und Stauden vor, die sonst Ammoniakboden lieben. 

17. Sannders, C. F. Flowers of a dry land. (Am. Bot., XIII, 1907, 
p. 27-30.) 

3. Klimatische Pflanzengeographie, b. is-.i. 
a) Allgemeines, b. i8— 34. 

(Vgl. auch B. 1.) 

18. Hay, U. ü. Observations of weather and plants. 1906. (Bull. 
Nat. Hist. Soc. New Brunswick, V, 1907, p. 559—561.) 

19. Blatter, E. Flowering season and climate, part II. (Journ. 
Bomb. Nat. Hist, Soc, XVII, 1907, p. 697—708, 4 plates.) 

Die Daten beziehen sich auf Burma, Simla, Northern Ganjam, Ceylon 
und DarjeeliiiL;. C. K. Schneider. 

20. Strakosch, S. Ein Beitrag zur Kenntnis des photochemischen 
Klimas von Ägypten und dem ägyptischen Sudan. (Sitzber. Akad. 
Wien, CXVII, 1908.) 

21. Mägocsy-Dietz, S. Zur Erklärung der Buchenregion über der 
f^ichtenregion. (Beiblatt zu den Növentani Közlemenyek, VII, p. [20--[21].) 

Das Herabrücken der Vegetationsgrenze der Fichte auf den sonnigen 
Lehnen in den östlichen und südlichen Gebirgen Ungarns führt Beky auf den 
herrschenden Südostwind zurück, der vernichtend und trocknend wirkt, J.Nagv 
auf die Bora, die namentlich auf junge Nadelhölzer verheerend wirkt. In den 
Komitaten Säros, Abanj-Torna, Szepes, Zolyom und Bars nimmt oft die Buche 
die Höhenpunkte ein, und unter ihr kommt erst die Fichte und schliesslich 
unter ihr die Tanne vor. Dies soll durch die verschiedene Wanderungsfähig- 
keit der Samen der drei Arten erklärt werden, da die schweren Buchennüsse 
im Herbst niederfallen und an Ort und Stelle liegen bleiben, ebenso die 
Samen der Tanne mitsamt den Schuppen vor dem Schneefall, während die 
Zapfen der Fichte den Winter am Baum hängen und im Frühjahr gelegentlich 
der Schneeschmelze nach abwäi'ts geschwemmt werden. Doch weist Verf. 
du rauf hin, dass sie auch durch den Wind talauf geführt werden können. 

22. Trelease, \V. The Century plant, and some other plants of 
the dry country. (Pop. Sei. Mo, LXX [1907J, p. 207—228, f. 1—22.) 

23. Jolyet, A. Observations sur un cas de resistance ä la seche- 
resse du Lapin de Douglas. (Bull. Soc. Dendrol. France, III, 1908, 
p. 138—139.) 

Pseudotsuga Douglasn ertrug in Vesoul (Haute-Saone) eine auffallende 
Trockenheit; das Festlandsklima scheint am besten von der aus Colorado 
stammenden Varietät ertragen zu werden. 



13] Klimatische Pflanzengeographie. 105 

24. Engler, A. und Krause, H. Über die Lebensweise von Vücum 
minimum'B.a.Tvej. (Ber. D. Bot. Ges., XXVI, a, 1908, p. 524—530, mit Tat'. X 
und 2 Fig. im Text.) 

Eine hier wiedergegebene Photographie von Euphorbia polygona mit 
Viseum minimum und Material in Alkohol verursachte die vorliegende Unter- 
suchung über diese Art und ihren Schmarotzer. Viseum ist in Afrika sehr 
artenreich und zeigt grosse Verschiedenheiten. Die meisten Arten gehören 
zur Sektion Botryoviseum Engl., deren Achsen sich racemös verzweigen und in 
den Achseln der laubigen oder schuppigen Blätter Blütentriaden oder Einzel- 
blüten tragen und teils hängende Büsche bilden, welche oft über 1 in lang 
werden. Nur wenige Arten (Euviscum Engl.) zeigen vorherrschend gabelige Ver- 
zweigung wie unser V. album. Zu diesen gehört die kleinste Art V. minimum. 
die hier eingehend besprochen wird (vgl. an anderer Stelle des Bot. Jahrber.). 
Das Verhältnis zu ihrer Nährpflanze wird verglichen mit dem von Plirygilanthus 
aphyllos zu Cereus chilensis (nach der Darstellung von Reiche in Flora, XCIII, 
1904. p. 271—297). 

Grossblätterige Arten von Viseum finden sich im tropischen Afrika nur in 
Regenwäldern; aber in Ostafriko kommen in solchen auch Arten mit Schuppen- 
blättern vor, allerdings mit langen stielrunden (V. tenue Engl.) oder flachen 
(V. elegans) grünen, assimilierenden Internodien, und in den von Nebel be- 
feuchteten Bergwäldern Ceylons (V- moniliforme Thwaites) wie auch im nörd- 
lichen Neu-Seeland ( V- salicornioides A. Cunn.) sehen wir schuppenbiätterige 
kleine Arten, die an Arceuthobium oxycedri erinnern. 

Demnach ist hier die Reduktion der Blattspreiten schwerlich auf den 
Einfluss trockenen Klimas zurückzuführen. Aber in trockenen Gebieten Süd- 
afrikas konnte sich dieser Zweig der Gattungen besonders entwickeln. Der 
Einfluss der Trockenheit zeigt sich namentlich in Verkürzung der Internodien. 

25. Andrews, E. F. Some effects of a tropical storm on Vege- 
tation. (Plant World, X, 1907, p. 67.) 

26. Bechtle, C. Klima, Boden und Obstbau. Die deutschen 
Klima- und Bodenverhältnisse, ihr Einfluss und ihre Wechsel- 
wirkung auf die Obstpflanzen nach den neuesten Forschungen 
gemeinf asslich für Obstzüchter dargestellt. Frankfurt a. O., 1908, 
XX und 557 S., 8°.) 

Klima, Lage und Boden beherrschen den Obstbau. Das, was der Obst- 
züchter als „Lage" bezeichnet, ist aber nur durch klimatische Faktoren wie 
Exposition, Inklination, Windschutz usw. bedingt, daher bedarf dieses keiner 
besonderen Erörterung. Die Forstwirtschaft hat längst aus der Klimalehre 
Nutzen gezogen, die Landwirtschaft tat dies neuerdings, der Obstbau muss 
es tun, wie es bei amerikanischen Obstzüchtern schon der Fall ist. Er wird 
daher das Klima in seinem Einfluss auf den Boden im ersten Hauptteil des 
Buches besprochen, im zweiten etwas kürzer der Boden, der 3. geht auf die 
Phänologie ein. Der Anhang behandelt das Klima der nordamerikanischen 
Obstbaugebiete. Am Schluss des Buches befinden sich Literaturangaben und 
Nachträge. 

Der Getreidebau Frankreichs wurde durch Anwendung der Ergebnisse 
der Naturwissenschaften von 12 hl pro Hektar im vorigen Jahrhundert bis zu 
16 hl gesteigert; ähnlich ist eine Steigerung unseres Obstbaxies möglich. 

Der Obstbaum ist in allen Lebenserscheinungen sehr abhängig vom Klima. 
Ein Klima ist für den Obstbau günstig, wenn der Wechsel zwischen Wärme, 



log F. Book: Allgemeine l'llanzengeographie. [14 

Regen and Sonnenschein derartig ist, dass die Sonnenstrahlen genügend aus- 
genutzt werden können, um die Pflanzen aufzubauen. Das Licht ist für den 
Baum \c in der Blüte bis zur Holzreife wichtiger als in anderen Jahreszeiten; 
aber für eine bestimmte Menge Sonnenschein muss während der Vegetations- 
auch eine bestimmte Menge Rogen sein. Solange der Baum mehr Kohlen- 
I aus der Luft und Stickstoff aus dem Boden entnimmt, als er durch 
irgend einen Prozess verliert, vergrüssert sich seine Lauboberfläche und die 
Nährlösung im Bodenwasser, indem or Reservestoffe auflegt. Dieser Vorgang 
hört auf. wenn die Frucht zu reifen beginnt. Das Klima gestattet Obstbau in 
ganz Deutschland. Alsen ist wegen seines guten Obstes bekannt, noch am 
Elbinger Haff wird gewerbsmässiger Obstbau getrieben, in der Schwäbischen 
Alb reicht er bis 900 m Meereshöhe, in der Schweiz gar bis .1300 m. Doch ist 
die Auswahl richtiger Sorten überall wichtig. Am besten gedeihen alle Obst- 
sorten in dem Klima, in welchem sie entstanden sind. Besonders eignet sich 
Deutschland für Apfel, im Süden auch für Pfirsiche, weniger für Birnen, da 
diese in wärmeren Ländern besser gedeihen, was besonders für "Winterbirnen 
gilt. Doch bedingen Klima und Boden sich gegenseitig. 

Von grossem Einfluss ist die Sonnenscheindauer. Diese ist in grossen 
Städten weit geringer, als in der Umgebung (z. B. in Hamburg 13° ). 
Damit muss ein Obstzüchter in der Stadt rechnen. Die feinsten Obstlagen 
sind bei uns auf Südseiten von Gebirgen. Norddeutschland hat durch grössere 
Länge der Sommertage eine Kompensation für weniger gebotene Wärme; 
diese wird noch erhöht durch die längere Dauer der Dämmerung. Pflanzen 
an Orten mit gleicher Wärme zeigen stärkeres Wachstum bei grösserer In- 
tensität und Dauer der Belichtung. 

Das Lichtbedürfnis der Pflanzen nimmt mit steigender Temperatur ab. 
Daher muss beim Obstbau auf gute Belichtung gesehen werden und umsomehr, 
je grösser die Breiten- und Höhenlage des Ortes ist. Also braucht eine gute 
Obstsorte in Norddeutschland mehr Licht als in Süddeutschland. Dies ist 
besonders bei Spalieranlagen zu beachten. Bei Gerste kann durch gute Be- 
lichtung die Beschleunigung der Vegetationszeit um 70 Tage erfolgen, doch 
fällt die Beschleunigung nur in die Zeit vor der Blüte. 

Da aber die in der Pflanze bei Licht gebildeten Stoffe sich nachts in 
Baustoffe umwandeln, ist es am vorteilhaftesten, wenn sonnige und trübe 
Tage in kürzerer Folge miteinander wechseln, nicht auf viele sonnige, viele 
trübe Tage folgen. 

Nur die Laubsprosse kommen zu guter Ausbildung, die gut beleuchtet 
werden. Will man Pflanzen in dunklen Räumen überwintern, so lasse man 
sie so kurze Zeit wie möglich im Dunkeln stehen. Obstbäume, die zu eng 
stehen, leiden im besten Nährboden Hunger. Nur Zweige, die in voller Sonne 
stehen, sind fruchtbar; nur besonnte Blätter können Zucker und Stärke 
bilden. 

Während die Lichtintensität mehr den Zuckergehalt der Früchte beein- 
flusst, begünstigt die Dauer der Belichtung die Bildung ätherischer Öle. Es 
scheint, dass eine Pflanze die Nitrate nur unter dem Einfluss des Sonnenlichts 
zersetzen kann. Pflanzen, die in Dunkelheit gehalten werden, speichern wohl 
Nitrate in sich auf, verarbeiten sie aber nicht. Deshalb ist Mangel an Sonnen- 
licht auch Schuld an schlecht haltbarem Obst. Haselnusssträucher bilden in 
dichtem Waldesschatten oft gar keine Früchte. Die der vollen Sonne aus- 
gesetzte Frucht ist zwar kleiner, weil grelles Licht eine Verhärtung der 



15] Klimatische Pflanzengeographie. 107 

Fruchthaut zur Folge hat und daher ihre Ausdehnung hindert, aber schöner 
von Geschmack und Aussehen und auch haltbarer. Dem Obstzüchter werden 
daher die Früchte am liebsten sein, welche weder volle Sonne, noch vollen 
Schatten bekommen. Wenn man Flüchte, um sie gegen Insektenstiche zu 
schützen, mit Papierdüten umgibt, reifen sie zwar schneller, werden aber 
weniger schön gefärbt und weniger haltbar. Die Somraerfrüchte färben sich 
am schönsten in hohen Lagen mit frühen kalten Sommernächten. Nordisches 
Obst ist daher oft schöner gefärbt als das Südeuropas. Über das Verhalten 
der einzelnen Apfelsorten zur Beleuchtung ist noch zu wenig bekannt, obwohl 
man weiss, dass nicht alle sich zur Spalierzucht eignen. 

Je näher der Bodenoberfläche, desto kräftiger wirkt die Strahlung. Daher 
pflanzt man im Norden bei dem tieferen Sonnenstand mit Vorteil niedere 
Baumformen. 

Wenn nur eine Spaliermauer vorhanden, pflanzt man die Bäume am 
besten nicht dicht an diese, damit alle von ihr Vorteil ziehen. Spalierobst 
wird besser durch schlecht leitende Tuchlappen als durch Draht mit der Mauer 
verbunden. Hölzerne Gerüste sind zwar nicht so dauerhaft, aber wirksamer 
als eiserne. 

Da die Wärmeausstrahlung der Pflanzen stark ist, kann ihre Temperatur 
8° unter die Lufttemperatur sinken; man kann daher bei -(- 2 ° Lufttemperatur 
die Pflanzen steif gefroren finden, besonders in mondhellen Frühlingsnächten. 
Da der Pflanzensaft nicht reines Wasser ist und zum Gefrieren eine Über- 
hüllung nötig ist, tritt Eisbildung im Zellsaft meist erst bei Abkühlung der 
Pflanze selbst auf —5° ein. Eine Pflanze gefriert, wenn durch Temperatur- 
erniedrigung ein Teil des Wassers von den Zellen in die Zwischenräume aus- 
geschieden wird, sie erfriert, wenn sie das ausgeschiedene Wasser nicht 
rasch genug zurücknehmen kann. 

Das Wärmeleitungsvermögen des Holzes ist seiner Länge nach gut. 
seiner Quere nach schlecht. Bei dicken Bäumen ist die Temperatur im Innern 
im Winter höher, im Sommer niedriger als die Lufttemperatur, da sie noch 
infolge des aufsteigenden Saftes durch die Erdwärme bedingt wird. Dünne 
Zweige und Blätter sind vielmehr dem Wechsel der Temperatur ausgesetzt. 
Bei trübem Wetter und feuchter Luft können Baumblüten schnell vorübergehende 
Temperaturen von — 3 — 4 ° ertragen, nicht aber bei langer Dauer und bei 
Trockenheit. Schroffer Wechsel von Wärme und Kälte hat Ernährungs- 
störungen zur Folge. Aber ein gewisser Unterschied zwischen Mittags- und 
Nachttemperatur ist wünschenswert, hindert in zu geschützten Spaliergärten 
oft die Obstentwickelung. Edle Wintersorten wie die Winterdechantsbirnen 
gedeihen nur in wärmeren Ländern. Die russischen Ostseeprovinzen haben 
fast nur Frühäpfel, solche aber von guter Qualität. Die Kirsche der deutschen 
Nordseeküste ist später, aber haltbarer als die von Süddeutschland. Dung 
kann nicht Wärme ersetzen, wohl aber erträgt ein gut ernährter Baum besser 
ungünstige Zeiten. Winterobst hat lange Sommer, besonders warme Nach- 
sommer nötig. Im allgemeinen ist ein gutes Obstjahr zu erwarten, wenn der 
Sommer warm und nicht zu trocken war. Doch soll der Mai kühl sein. Die 
Zuckerbildung in den Früchten hängt hauptsächlich von der Wärme ab. Die 
meisten Obstarten geben aber an der Nordgrenze ihres Verbreitungsbezirks 
die schönsten Früchte. Grosse Hitze vermindert die Saftigkeit des Obstes, ja 
kann inwendiges Verfaulen zur Folge haben. Ein feuchtwarmer sowohl als 
nasskalter Herbst sind dem Obstbau wenig förderlich. Der Missstand wird 



IQg F. ll<ick: Allgemeine Pflanzengeographie. [1(3 

; i erhöht, wenn die Winterkälte rasch eintritt, da die wasserreichen jüngsten 
Holzzweige erst ausreifen müssen. Die auf nacktem Boden stehenden Bäumt- 
erfrieren am leichtesten. Ankalken schützt nur gegen geringe Kältegrade. 
Eine warme Lage ist aber Frostschäden mehr ausgesetzt als kalte Lage. In 
Gregenden, die sehr an Spät- und Frühfrösten leiden, empfiehlt es sich, Sorten 
mit kurzer Vegetationsdauer zu pflanzen. Durch Aufbringen einer leichten 
Bodendecke kann man dem .\usfrieren entgegenwirken. Wasserreiche Gewebe 
erfrieren natürlich am leichtesten. 

Verf. ordnet die Obstsorten nach ihrem Wärmebedürfnis. Auch auf Be- 
wölkung und Windschutz geht er ein. Der Wind hindert oft das Erfrieren 
da er warme Luft herbeiführt oder Nebel bildet. Doch sind heisse trockene 
und kalte trockene Winde schädlich. Auch nach dem Verhalten zum Winde 
ordnet Verf. die Obstsorten. Dann geht er auf die Luftfeuchtigkeit ein. Der 
nachteilige Einfluss des Nebels beruht auf Verminderung der Lichtintensität. 

Die Frühjahrs- und Sommerregen wirken besondeis günstig auf die Obst- 
baumentwickelnng, da sie auch die nötige Luft in den Boden bringen. In 
niederschlagsreichen Gebieten können aber sehr empfindliche Apfelsorten nur 
gepflanzt werden, wenn der Boden durchlässig ist. Anhaltender Regen zur 
Blütezeit hindert die Bestäubung und fördert die Tätigkeit schädlicher Tiere 
und Insekten, z. B. die Ausbreitung des Apfelstechers, der Taschenbildung bei 
Pflaumen. Nur langsam verblühende Sorten liefern nach nasser Blütezeit 
leidliche Ernte und immer am meisten Früchte an den schnell trocknenden 
Spitzen. Grosse Regenmengen schwellen auch in späterer Zeit die Früchte 
zu sehr an, bringen z. B. zur Reifezeit bei Zwetschen ein Platzen der Früchte 
hervor und bewirken das Faulen der Äpfel, Pflaumen und Kirschen, trotzdem 
die Früchte durch einen Wachsüberzug gegen Durchnässung geschützt sind. 

Der Einfluss des Schnees auf die Obstbäume ist vorwiegend günstig, 
weil er vor zu grosser Abkühlung schützt und weil der Boden beim Ab- 
schmelzen des Schnees langsam erwärmt wird. Doch wirkt die Schneedecke 
auf hervorragende Teile von Obstbäumen ungünstig bei Sonnenschein, weil 
sich am unteren Teil der Stämme leicht Frostplatten bilden, namentlich an Ver- 
edelungsstellen. Dagegen schützt ein Umhäufeln des Stammes und Kalkanstrich. 

Zu langes Lagern des Schnees hindert im Frühjahr das Eindringen der 
Luftwärme. Bei windstillem Wetter kann Schnee den Baum so belasten, dass 
Zweige brechen. Doch überwiegen die Vorteile des Schnees. So ist gar ge- 
linder Schneefall zur Blütezeit besser als starke Kälte bei heiterem Himmel. 

Gipfeldürre soll durch Blitzschläge entstehen und dann Insektenscbäd- 
lingen Zutritt verschaffen. 

Dann werden die einzelnen Jahreszeiten in ihrem Verhalten zu den 
Obstpflanzen besprochen. Schneereiche Winter sind am günstigsten, trocken- 
kalte nicht sehr schädlich, unstete am schädlichsten. Der Frühling, besonders 
der Mai, muss frostfrei, aber kühl bei massigem Regen sein. Die Frühlings- 
blüte berechtigt zu besten Hoffnungen, wenn sie rasch vor sich geht und 
wenn alle Blüten sich gleichzeitig öffnen; der Anblick muss grün und weiss, 
nicht ganz weiss sein. Für den Obstbau sind gleichmässig warme Sommer, 
abwechselnd mit fruchtbarem Regen, sowohl bezüglich der Ernte, als auch 
bezüglich der für die nächstjährige Ernte notwendigen Assimilate erforderlich. 

Der Frühherbst soll wenig Regen und mehr sonnige Tage haben; da- 
gegen darf der Spätherbst mehr Regen bringen, damit sich der ausgetrocknete 
Boden wieder mit Feuchtigkeit sättigen kann. 



17] Klimatische Pflanzengeo^raphie. IQy 

Vergleiche für Ernteerträge mit Witterungsaufzeichnungen werden für 
Zuckerrüben und Wein gegeben, um daraus Schlüsse auf das noch nicht so 
geprüfte Obst zu ziehen. 

Im Seeklima sollen Früchte grössere Haltbarkeit und feinere Säuren be- 
sitzen als im Landklima. Im Seeklima können keine Frühkirschen, dagegen 
haltbare Spätkirschen gezogen werden. Unsere edlen Herbst- und Winter- 
birnen verlangen trockenen August und September, gedeihen daher nicht an 
der Nordsee. Dagegen leidet das Seeklima weniger von Frost- und Insekten- 
schäden. 

Für das Gebirge eignen sich keine frühblühenden Obstsorten, dagegen 
viele einzeln genannte andere, darunter besonders Süsskirschen. Natürlich ist 
im Gebirge die Lage besonders wichtig, doch geht dies für Einzelorten zu sehr 
auseinander, da neben der Besonnung auch die herrschenden Winde in Betracht 
kommen, am grössten ist natürlich meist der Unterschied zwischen Nord- und 
Südseite. In unmittelbarer Nähe grosser Städte ist Feinobstkultur nicht 
möglich. 

Natürlich lässt sich das Klima durch Spalierzucht bessern. Auch die 
hierfür geeigneten Obstsorten werden je nach der Lage der Wand genannt. 
Schliesslich vermag Rasendecke und naher Wald für den Obstbau fördernd 
zu wirken. 

Für Obstbauzwecke kommt hauptsächlich der Kulturboden in Betracht, 
der grösstenteils aus Mineralien. Erdteilchen, Wasser und Luft mit geringer 
Beimengung von Humus und Pflanzennährstoffen besteht. Schwarzer, fetter, 
speckiger Gartenboden ist nicht gut, da er überreich an vollständig verwestem 
Humus ist. Als beste Obstböden gelten tiefgründiger, humusreicher Lehm, 
humoser Tonboden, kalkhaltiger Tonboden, humoser Tonmergelboden, humus- 
reicher Kalkboden, toniger und lehmiger Kalkboden. Apfel und Birne gedeihen 
in tiefgründigem, nahrhaftem, massig feuchtem Boden; Kirsche, Pflaume, 
Zwetsche, Reineclaude und Mirabelle bringen auch noch in mittelmässigem 
Boden Erträge; Walnuss, Haselnuss, Quitte wollen tiefgründigen, kalkhaltigen 
Boden und gedeihen bei genügendem Schutz auch unter bescheidenen Boden- 
verhältnissen; Zwetschen sind am genügsamsten. In leichtem Boden gedeihen 
Frühsorten besser als Spätsorten. 

Apfelbäume wollen lockeren, durchlässigen Lehmboden, am liebsten 
lehmhaltigen Sandboden; in schwerem Boden wird Geschmack und Farbe der 
Früchte nicht gut. Bei geringerem Boden und schlechten Feuchtigkeitsver- 
hältnissen verwendet man Wildlingsunterlage. Birnbäume verlangen tief- 
gründigen, humusreichen, sandhaltigen Lehmboden; je feiner die Sorte, desto 
wärmeren Boden verlangen sie. In kalkarmem Boden gedeihen Äpfel schlechter 
als Birnen, in kalkreichem umgekehrt. Pfirsiche verlangen durchlässigen, 
lehmhaltigen Sandboden, Aprikosen bindigen, sandigen Lehmboden. Zwetschen 
gedeihen noch in ziemlich feuchtem, selbst flachgründigem, aber nahrhaftem 
Lande. Die Pflaume will kalkhaltigen Lehmboden. Walnüsse wachsen am 
besten im trockenen, tiefgründigen Lande, Süsskirschen in kalkreichem Lehm- 
boden. Sauerkirschen wollen lehmhaltigen humusreichen Sandboden. Die 
echte Kastanie verlangt Trockenheit und Wärme und passt gut an die süd- 
lichen Hänge. Die Quitte gedeiht zwar überall, zieht aber frischen, kräftigen 
Lehmboden vor. Verf. nennt die für einzelne Bodenarten besten Obstsorten. 
Ein weiteres Kapitel ist den Wurzeln gewidmet, daran schliesst sich eins über 
Bodenwärme und je eins über Bodenfeuchtigkeit und Bodenluft. 



jj (| F. Höck: Allgemeine Prianzontfcograpliie. [18 

Auch auf Durchlässigkeit des Hodens. Moziehungen der Drainage zur 
nl.stkultur, l'-odcnhakterien, Algen und Regenwürmer, Bodeninüdigkeit, Grand- 
Wasser, Verdunstung des Bodenwassers wie überhaupt auf Pflanzenverdunstung 
und Pflanzentranspiration, künstliche Bewässerung der ObstkuJturen wird ein- 
ingen; doch fallen die behandelten Fragen meist mehr ins Gebiet der 
Praxis, können daher hier nicht einzeln besprochen werden. 

Ein ausführlicher Abschnitt wird der Phänologie gewidmet, wo dies*- 
mit Rücksicht auf den Obstbau besprochen wird. Ihre wahre Bedeutung sieht 
Verf. nicht in Feststellung von Temperatursummen, sondern in den kalen- 
darischen Daten der einzelnen Entwicklungsstufen. Im Anschluss daran 
wird auch die Verbreitung der Obstbäume besprochen. Auch eine Einteilung 
des Jahres in phänologische Jahreszeiten wird gegeben und einige 
phänologische Einzelheiten werden aufgezählt, ihre Abhängigkeit von Meeres- 
höhe, geographischer Breite und Länge erörtert, die Dauer der Wein- und Obst- 
blüte besprochen uud eine Einteilung Deutschlands in phänologische Zonen 
gegehen, besonders im Anschluss an Drude und Ihne, endlich noch der phäno- 
ln^ischen Karten gedacht und eine Zusammenstellung des Obstsortimentes. 
der Klima-, Boden- und Grundwasserverhältnisse im Anschluss an eine Schrift 
über Obstsortimente für den Regierungsbezirk Wiesbaden besprochen. 

Der Anhang geht auf nordamerikanische Obstbaugebiete und eine Klima- 
cinteilung Nordamerikas ein. 

Ausser Literaturangaben finden sich am Schluss noch Ergänzungen und 
ein Register. 

27. Sclnvappach. Die klimatische Bedeutung des Waldes. (Zeit- 
schrift für Balneologie, Klimatologie und Kurort-Hygiene, I [1909], p. 458 
bis 4(55.) 

Verf. geht zunächst in einem historischen Rückblicke auf die für den 
Wald jener meist günstigen, sich aber oft durchaus widersprechenden und 
zum Teil falschen Ansichten früherer Zeit ein. Er kommt zu dem Resultate. 
dass die Abschwächung der Temperaturextreme durch den Wald nur gering sei, 
dass die absolute Feuchtigkeit im Walde und ausserhalb des Waldes fast gleich 
gross sei, die relative dagegen im Walde, besonders im Sommer, grösser. 
Die Niederschlagsjahrtsmengen werden durch den Wald nicht beeinflusst. 
Der Wald übt auf die darüberstreichenden Winde einen beruhigenden Einfluss 
aus, dessen Wirkungen sich bis auf 2 km in das dahinter liegende, unbewaldete 
Gelände erstrecken kann. 

Der Einfluss des Waldes auf das Regenwasser sowie auf das Grund- 
wasser ist von ganz verschiedenen Ursachen abhängig und kann den F^euchtig- 
keitsgrad des Bodens teils vermehren, teils vermindern. Auch die Ergiebig- 
keit von Quellen ist mehr von geologischen Ursachen abhängig. Auf die 
Regelung des Wasserabflusses ist der Wald auch nur von verhältnismässig 
geringer Bedeutung. Wichtig ist der Wald durch die Bindung des Bodens, 
indem er im Cebirge die Abschwemmung verhindert, in Dünengebieten den 
losen Sand festhält. Die Klimaschwankungen, die man meist den Ent- 
waldungen zuschreibt, werden hauptsächlich durch allgemeine periodische 
Schwankungen der Temperatur des Regenfalls und des Luftdrucks bedingt. 

F. Fedde. 

28. l)o<le, L. A. Les Quatre Regions Dendrologiques temperees. 
(Bull. Soc, Dendrol., II, 1907, p. 164- 172, mit Abbild.) 



19] Klimatische Ptlanzengeographie. 111 

Die vier unterschiedenen und besprochenen Gebiete mit gemässigtem 
Klima sind: 

1. Eurasien bis zum Baikal und Himalaja mit Einschluss von Nordafrika. 

2. Ostasien. 

3. Nordamerika. 

4. Südlich gemässigte Zone (Südamerika, Tasmanien, Neu-Seeland und ein 
Teil von Australien). 

ÜKa. Dode, L.-A. Les Feuilles persistants sous le climat de 
Paris. (Bull. Soc. Dendrol. France, II, 1907, p. 58—62.) 

Behandelt das Verhalten verschiedener immergrüner Pflanzen bei Paris. 

29. Perrot, Em. et Gerard, G. L'anatomie du tissu ligneux dans 
ses rapports avec la diagnose des bois. — Considerations tirees 
d'un travail sur les bois des Legumineuses. (Bull. Soc. Bot France, 
LIV [1907], mem. 6/7, p. 1—43, pl. I— V.) 

30. Chapin, J A. Local observations on effect of altitude on 
Vegetation. (Bull. Vt Bot. Club, III, 1908, p. 43—46.) 

31. Phillips, F. J. Effect of a late spring frost in the Southwest. 
(Forestry and Irrigation, XIII, 1907, p. 485—492.) 

32. Davis, W. T. The influence of winter on the high-water 
shrub. (Proc. Staten. Isl. Asso. Arts and Sei., I [1907], p. 75.) 

33. Honzean de Lehaie, Jean. Quelques renseignements sur la 
resistance au froid des Bambusacees dans le Midi de la France. 
(Bambou, son Etüde, sa Culture, son Emploi, No. 2, 1906, p. 63 — 67.) 

Verhalten verschiedener Bambusarten bei der Zucht in Süd-Frankreich. 

33a. Honzean de Lehaie, Jean. Leffet du froid sur les Bambous. 
'Bambou, son Etüde, sa Culture, son Emploi, No. 7/8, 1907, p. 211—216.) 

Behandelt den Einfluss des Winters 1906/07 auf die Bambusen an der 
Riviera. 

33b. Principes de Cultures. (Eb., p. 216—218.) 

Geht z. T. auf ähnliche Fragen ein. 

34. Temperaturas del agua (Wassertemperaturen). (Boletin de 
la Soc. Nac. de Agricultura. San Jose, Costarica, II, No. 9 [1907], p. 198—202.) 

Pflanzengeographisch dürfte von Interesse sein, dass in Höhen von ca. 
500 m die Wassertemperatur September bis November 76° bis 69° betrug, in 
1000 m Höhe 68° bis 64°, in 1500 m Höhe 66« bis 62«. Herter. 

b) Phänologische Beobachtungen, ß. 35-44. 

Vgl. auch B. 9 (Phänologische Beobachtungen aus den Karpathen), 26 (Phäno- 
logie und Obstbau), 56 (Blütezeit von Sarmcenia purpuren), 505 (Phänologisches 

vom Mississippi). 

35. Ihne, E. Phänologische Mitteilungen (Jahrgang 1907). 
(Beilage zur Hessischen Landwirtschaftlichen Zeitschrift, 1908, Darmstadt 1908, 
32 S., 80.) 

Nach einer Einleitung, in der auf den veränderten Ort des Erscheinens 
dieser Arbeit hingewiesen wird, folgt eine Erklärung der Abkürzungen, eine 
Übersicht der zu beachtenden Phasen und dann in gewöhnlicher Weise die 
Übersicht der Beobachtungen von 1907 aus 101 Orten, von denen 26 im Gross- 
herzogtixm Hessen, 52 im übrigen Deutschland, 17 in Österreich-Ungarn, 3 in 
England, 1 in der Schweiz, 1 in Kussland und 1 in Portugal liegen. 



1 1 •_' l Book: Allgemeine Pflanzengeographie. [20 

Dann wird die aeue phänologische Literatur*) zusammengestellt und am 
Schluss findet sich ein Aufsatz über Verspätung des Frühlings 1908, der auch 
in der Hess. Landwirtsch. Zeitschr. vom 6. .Juni 1908 erschien. 

Im Vergleich zu 1907 traten die Frühjahrsblüten bei Darmstadt durch- 
schnittlich 5 (3- 7) Tage später auf. Zum Mittel der Beobachtungen aus den 
letzten 13 Jahren traten Bie gar '.< (7—12) Tage später auf. In anderen Teilen 
Hessens waren ohne Zweifel ähnliche Erscheinungen zu beobachten. 

36. Schabe, Th. Ergebnisse der phänologischen Beobachtungen 
in Schlesien 1907. (Jahresber. der scbles. Ges. für vaterl. Kultur 1907.) 

Enthält Beobachtungen von 28 Orten. 

:<lia. Geistbeck, M. Leitfaden der math. u. phys. Geographie. 
27. Aufl. Frei hing i. I!. 1908. 

Berücksichtigt im 5. Abschnitt Phänologie. 

36b. Iloffniunii, K- Landeskunde des Gfrossherzogtums Hessen. 
2. Aufl. Gotha 1908. 

Berücksichtigt nach Ihne auch die Phänologie. 

'■)(')C. Die Witterung und phänologische Erscheinungen zu 
Tsingtau vom Dezember 1906 bis November 1907. (Annalen der Hydro- 
graphie u. marit. Meteorologie, 1908, Heft 3.) 

36d. Schwarz, L. Das naturgeschichtliche Tagebuch. (Periodische 
Blätter. Wien 1908.) 

Tritt nach Ihne sehr für Phänologie ein. 

36e. Mühle, K. Davos. 1908. 

Enthält nach Ihne phänologische Beobachtungen. 

:?üf. Brotherrn?, V. F. Pflanzenphänologische Beobachtungen in 
Finnland 1900. Helsingfors 1908. 

36g. Supan, A. Grundzüge der physischen Erdkunde. -4. Aufl. 
Leipzig 1908. 

Berücksichtigt S. 782 die Phänologie. 

37. Lüstner, G. Phänologische Beobachtungen während des 
Jahres 1907. (Bericht d. Königl* Lehranstalt f. Wein-, Obst- und Gartenbau 
zu Meisenheim. Berlin, Parey, 1908.) 

Enthält nach Ihne Phänologisches wie: 

37a. Schroeter, ('. Das Pflanzenleben der Alpen. Zürich ll>08, 
S. 52 und 048. 

37b. Schultheiss, C. Der phänologische Frühling 1908. (General- 
Anzeiger für Nürnberg-Fürth, 1908, No. 147.) 

37c. Schultheiss, C. Die Sommerperiode 1908. (General-Anzeiger für 
Nürnberg-Fürth, 1908, No. 251.) 

37d. Nieinann, H. E. Blüten und Wachstumskalender im Jahre 
1908. (Ravensberger Blätter, Bielefeld 1908, No. 12.) 

; !7e. Heyer, L. Erscheinungen aus dem Pflanzenreich (in 
Württemberg 1907). (Deutsches Meteorol. Jahrbuch, 1907, Stuttgart 1908.) 

37f. Goethe, ß. Deutscher Obstbau. Berlin 1908. 

Enthält einen von Ihne bearbeiteten Abschnitt „Klima" mit Phäno- 
logischem. 



*) Durch diese ist. wie immer in den letzten Jahren, auch hier die 
Übersicht der Arbeiten vermehrt worden. 



21] Klimatische Pflanzengeographie. 113 

38. Bos, H. Pky to-phaenologiese Waarnemingen in Neder- 
land 1907. (Tijdschrift v. h. kon. nederlandrijskundig genootschaft, XXV, 1908.) 

38a. Bos,H. Phaenologiese medelingen 1908(1— VII). (Culbura, 1908.) 

38b. Mawley, K. Report on the phenol. observations for 1907. 
(Quarterly Journal of the R. Met. Soc, XXXIV, No. 148, Okt. 1908.) 

38c. Töpfer, H. Phänologische Beobachtungen in Thüringen 
1907. (Mitteil, des sächs.-thüring. Vereins f. Erdk. z. Halle a. S., 1908.) 

38d. Moller. A. F. Observacoes phaenol. Coimbra 1907. (Boletim 
da Soc. Broteriana, XXIII.) 

39. Menescs, Carlos A. Nouvelle Contribution ä l'etude de la 
Phenologie de Funchal (Ile de Madere). (Bull. Acad. Internat. Geogr. 
Bot., XVII, 1908. p. X— XI.) 

Übersicht über die Entwickelung verschiedener Pflanzenarten 1905 — 1908. 

40. Mac Kay, A. H. Phenological observations in Nova Scotia 
and Canada, 1902. (Proc. and Trans. Nova Scotian Inst., II, 1904, p. 144 
bis 157.) 

40a. Mac Kay. A. H. Phenological observations in Canada, 1903. 
(Proc. and Trans. Nova Scotian. Inst. Sei., II [1906], p. 271—285.) 

40b. Mac Kay, A. H. Phenological Observations in Nova Scotia 
and Canada, 1904. (Proc. and Transact. N. Scot. Inst. Sei. Halifax, XI, 3 
11904—1905|, p. 373-383.) 

Die Arbeit enthält in übersichtlicher genauer Tabellenform Angaben über 
das erstmalige und dann öftere Erscheinen von über 100 Arten des in Betracht 
kommenden Gebietes. Da die Beobachtungen von vielen an verschiedenen Orten 
ausgeführt, gewinnt man aus dem Mittel manches Interessante. Allgemeinere 
Schlüsse sind nicht gezogen worden. Reno M uschier. 

41. Spalding, V. M. Spring flowers of the Arizona desert. (Plant 
World, X [1907], p. 63-64.) 

42. Clttte, W. N. The advent of spring. (Am. Bot., XII [1907], 
p. 4-8.) 

43. Wheeler, L. A. Spring in Stony Park (Am. Bot., XII [1907], 
p. 30—33.) 

44. Clute. W. N. Some spring flowers. (Am. Bot., XII [1907], 
p. 56—59.) 

c) Auffallende (vermutlich meist durch klimatische Verhält- 
nisse bedingte) Erscheinungen im Pflanzenreiche, b. 45-51. 

45. Pfahl. Bäume und Wälder der Provinz Posen. Nachtrag I. 
(Zeitschr. d. naturwissenschaftl. | Abteilung. Botanik, Posen 1908, p. 65 [33] 
bis 97 [65].) 

Mitteilungen und Abbildungen von durch Wuchs oder Seltenheit auf- 
fallenden Bäumen Posens als Ergänzungen zu der Bot. Jahrber., XXXII, 1904. 
2. Abt., p. 1133, Bd. 130 genannten Arbeit des Verfs. 

46. Schabe, Theodor. Aus der Baumwelt Breslaus und seiner 
Umgebungen. (Beilage zum Osterprogramm des Realgymnasiums am 
Zwinger, Breslau 1908, 77 pp., 8°, mit 25 Abbild.) 

Vgl. Bericht über „Pflanzengeographie von Europa". 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 13. 1. 10.] 8 



jj.j F. Hock: Allgemeine Ptlanzengeographie. [22 

Hier zu erwähnen, da nicht nur auf beachtenswerte Bäume hingewiesen 
wird, solche z. T. abgebildet werden, sondern der Verf. auch Baumbestände 
schildert und dabei gleichfalls den Tnterwuchs berücksichtigt. 

46a. Schabe, Theodor. Aus der Baumwelt der Grafschaft Glatz 
(Sonderabdruck aus „Blätter für Geschichte und Heimatskunde der Graf- 
s. halt Glatz", 1908, p. 209—224, 233—248, 265—274, mit Abbildungen.) 

Vgl. Bericht über „Pflanzengeographie von Europa". 

Enthält namentlich Angaben über Bäume, die durch Grösse oder Wuchs 
auffallen, darunter viele von Überpflanzen auf Kopfweiden, also Mitteilungen, 
die sich an frühere Arbeiten des Verfs. anschliessen (vgl. z. B. Bot. Jahrber. 
XXXIV. lHOG, 1. Abt., S. 442, B. 26). 

47. Klein, L. Bemerkenswerte Bäume im Grossherzogtum 
Baden. (Forstbotanisches Merkbuch. Heidelberg 1908, 372 pp., 8°, mit zahlr. 
Abbild.) 

B. im Bot. Centrbl., LX, p. 393-394. 

48. On a big Alien tree. (Botanical Magazine, XXII, Tokyo 1908, 
No. 254 [Japanisch].) 

49. ßeaaverd. Vegetation hivernale. (Bull. Herb. Boiss., 2. ser., 
T. VIII, 1908, p. 225-226.) 

Mehrere bis in den Winter hinein bei Genf aushaltende Pflanzen werden 
erwähnt. 

50. Berger, A. Opuntia Miquelii Monr. (Monatschr. Kakteenk., XVni, 
1908, p. 35—36.) 

B. im Bot. Centrbl., 0X1, p. 387—388. 
Grosse Pflanze von La Mortola. 

51. Winkelmann. Der Schutz der Naturdenkmäler. Progr. Stettin 
1908, 15 S., 40. 

4. Geologische Pflanzengeographie (Erdgeschichte und 
Verbreitung der Pflanzen in Wechselbeziehung), b 52-57 

Vgl. auch B. 9 (Geschichte d. Pflanzenw. i. d. Karpathen), 82 (Witlfenia n. 
Pendulationstheorie), 763 (Gesch. d. Pflanzenw. d. malaiischen Inseln), 776 (dgl. 

v. Krakatau). 

52. Ihering, Hermann v. Archhelenis undArchinotis. Gesammelte 
Beiträge zur Geschichte der neotropischen Region, Leipzig (Engelmann) 1907, 
:550 S., 8«, 6 Mk. 

Wenn man auch lange wusste, dass Amerika erst im späten Tertiär 
durch Verbindung beider Hälften entstanden, so galt doch früher Südamerika 
für einheitlich. Diese Ansicht hat Verf. seit 1889 bekämpft. Archibrasilien 
des älteren Tertiärs war mit Afrika durch eine im Oligocän eingebrochene 
Landbrücke Archhelenis verbunden, während Archiplata an einen antarktischen 
Kontinent, die Archinotis angeschlossen war. Verf. hat nun im vorliegenden 
Band mehrere seiner früheren Arbeiten über die Frage vereint, wobei er 
einige neue Zusätze durch [ ] angedeutet hat. Wenn auch die Mehrzahl der 
Arbeiten ins Gebiet der Tiergeographie schlägt, so sind doch die Haupt- 
ergebnisse auch für die Pflanzengeographie von Bedeutung, und eine der Ar- 
beiten beschäftigt sich vorwiegend mit Pflanzengeographie. Engler hat auf 
Grund dieser Arbeiten wesentlich seine früheren Ansichten geändert und 



23] Geologische Pflanzengeographie. 115 

durch eigene Untersuchungen die Ergebnisse Iherings bestätigt gefunden. 
Die erste Arbeit „Bemerkungen zur Frage der Entstehung der Arten" sei hier 
nur kurz erwähnt. Die drei dann folgenden Arbeiten gehören ganz ins Ge- 
biet der Tiergeographie. In einer weiteren „Über die alten Beziehungen 
zwischen Neu-Seeland und Südamerika" schliesst sich Verf. an eine Bot. Jahrber., 
XIII, 1885, 2. Abt., S. 222, B. 640 kurz besprochene Arbeit von Hutton und 
zieht auch unmittelbar pflanzengeographische Erörterungen hinein. Die in 
Chile und Süd-Brasilien mit Lewina, Conferva, Juncus, Typha, Sagiltaria, Pota- 
mogeton u. a. bestandenen Gewässer beherbergen gleichartige Süsswasserfaunen, 
bilden ein altes zusammenhängendes Gebiet, die Archiplata, das ein niedriges, 
reichlich mit Flüssen und Sümpfen bestandenes Gebiet war vor der Hebung 
der Anden ; durch diese trat später eine Scheide ein. Dies alte Gebiet zeigt 
aber viele Beziehungen zu Neu-Seeland, wofür gleichfalls auch die Pflanzen- 
verbreitung spricht. Fossile Pflanzen zeigen, dass mindestens zu Beginn der 
mesozoischen Zeit ein ausgedehntes Festland bestanden hat. Die Flora von 
Chile scheint eine hauptsächlich von Süden eingewanderte zu sein, die sich 
dem rauhen heutigen Klima anpasste, während im Tertiär, als die Anden ge- 
ringe Höhe besassen, da subtropisches Klima herrschte. Die weiteren Belege 
für den einstigen Zusammenhang mit Neu-Seeland sind fast nur der Tier- 
verbreitung entlehnt, daher hier nicht wiederzugeben. 

Das siebente Kapitel behandelt „Die Paläogeographie Südamerikas". 
Als Hauptergebnis wird hervorgehoben: Die mesozoische Geographie lässt 
uns in der Hauptsache zwei grosse kontinentale Massen erkennen, eine euro- 
päisch-asiatische, die mit Nordamerika und Australien zusammenhing, und eine 
brasilianisch-afrikanische. Während im Süden die alte antarktische Landbrücke 
sank, muss bald mit Kolumbia eine durch Hebung der Anden entstanden sein. 
Auch Venezuela muss mit den Antillen verbunden gewesen sein. Die Enge 
von Panama ist dagegen höchstens pliocänen Alters. Andere als pliocäne 
Säugetiere sind aber jetzt von den Antillen nicht bekannt. Auch Florida 
dürfte mit den Antillen in Verbindung gestanden haben. Über die genaue 
Zeit der Auflösung der einzelnen Brücken lässt sich noch zu wenig sagen. 

Hierauf folgen wieder rein tiergeographische Abschnitte; der dann 
folgende ist ganz kurz nach einer älteren Arbeit im Bot. Jahrber., XXI, 1893, 
2. Abt., S. 138, B. 395 und S. 149, B. 425 erwähnt. Da aber gerade Engler 
z. T. neuerdings zu ähnlichen Ansichten gelangt ist, sei noch einiges daraus 
mitgeteilt. Verf. bezweifelt, dass Pliilodendron ganz in den argentinischen 
Missiones fehlte, da es am oberen Uruguay nachgewiesen. Echt brasilianischer 
Urwald mit Cedrela, Cabralea u. a. reicht bis nahe an den 32° südlicher Breite. 
Als Grenze der brasilianischen Südregion sieht Verf. den Uruguay an. Nach 
Erörterung tiergeographischer Verhältnisse geht Verf. auf die Verbreitungs- 
mittel der Pflanzen ein. Er findet, dass diese in ihrer Wirkung oft über- 
trieben werden. Für ursprünglich weit verbreitete Pflanzen hält er Dodonaea 
viscosa. Mueuna urens und Aeacia farnesiana, während andere meist erst durch 
den Menschen weit verbreitet sind, 

Da von Beginn des Tertiärs das Kreidemeer Nord- und Südamerika 
trennte, kann nicht ein Florenaustausch damals zwischen beiden Teilen statt- 
gehabt haben. Auch nach Hebung der Anden konnten Glacialpflanzen nicht 
von da zu den Felsengebirgen gelangen. Da aber vorher über Westindien 
eine Brücke bestand, können Arten, die damals wärmerem Klima angepasst 
waren, sich später dem Gebirgsstandort angepasst haben. Da ja noch palaeon- 

8* 



jjy F. Book: Allgemeine Pflanzengeographie. [24 

tologiache Funde zeigen, das^ Tier- und Pflanzengruppen früher anderem 
Klima angepasst waren als heute, kann so das Auftreten gleicher Arten in 
Nordamerika und dem südlichen Südamerika erklärt werden. In vielen Fällen 
sind aber die antarktischen Arten gar nicht nordischen nahe verwandt, 
sondern australischen oder neuseeländischen, so die Nadelhölzer, Fagus-Arten 
u. a. Auch können Gruppen in einzelnen Gebieten erloschen sein, in anderen 
sich erhalten haben. Der Süden und Norden der Anden zeigt auch Unter- 
schiede in Tier- und Pflanzenwelt. Im Norden aber sind beide Abhänge 
gleichmassiger bewohnt als im Süden. Bei Beginn des Eocäns muss noch 
ein Zusammenhang Südamerikas mit dem antarktischen Festland bestanden 
haben, darauf deuten fossile Stämme der Kerguelen und Crozetinseln. da 
Koniferen echt ozeanischen Inseln fehlen. 

Aber auch Beziehungen zwischen Afrika und Brasilien erklären sich am 
leichtesten durch eine Landbrücke. Ähnliche Ansichten äusserte Engler (vgl. 
Bot. Jahrber., XXX 111, 1905, 1. Abt.. S. 8(5.") ff., B. 683). Auch früher hat 
Engler den scharfen Gegensatz zwischen Ost- und West-Polynesien hervor- 
gehoben. Verf. erklärt diesen, da die Hawaii-Inseln schon mesozoisch isoliert 
wurden, Australien, Viti, Neu-Seeland usw. aber noch im älteren Tertiär 
tropischen Zuzug aus Indien erhielten. Viele Familien sind dabei nur bis 
Neu-Caledonien und Viti gekommen, z. B. Coniferae, Araceae, Casuarinaceae, 
Nepenthaceae, Protcaceae, Ulmaccae. Malpighiaceae. Anacardiaceae und Bnrseraceae. 
Das Süss wasser beherbergt manche alte Pflanzen und Tiere. So 
kommen im Binnengewässer Chiles viele europäische Arten vor. üydrocotylc 
elongata. novae-zealandiae, moschata und Myriophyllum variaefolium und robust mu 
sind Chile und Neu-Seeland gemeinsam. Dagegen ist Sagittaria chilemis der 
einzige amerikanische Zug in der Süsswasserflora Chiles. Die Chile und Neu- 
Seeland gemeinsamen Arten sind auch in Argentinien und Süd-Brasilien, aber 
nicht in Guyana, anderseits fehlen viele Arten Chile, die im Osten der Anden 
auch in Argentinien vorkommen, z. B. Nymphaeaceae, Pontederiaceae, Podoste- 
umeeae, Butomaceae, Pistiaceac: sie müssen von Norden nach Argentinien ge- 
langt sein. Die Verbindungsinseln Afrikas und Amerikas wie Fernando 
Noronha, Ascension, St. Helena haben wenig alte Arten erhalten. Doch muss 
die erste Insel länger mit Brasilien, die anderen länger mit Afrika zusammen- 
gehangen haben. Anderseits hat der Mangel weiter Flusstäler u. a. vielfach 
dort Arten aussterben lassen. 

Im folgenden Abschnitt geht dann Verf. auf die marine Fauna von 
Patagonien ein. um dann eine Darstellung der Geschichte der neotropischen 
Region zu liefern. Hier unterscheidet er Archiplata und Archamazonia, doch 
sind nach einer späteren Darstellung die Unterschiede weniger schroff als er 
zuerst annahm. 

Der folgende Abschnitt behandelt die Helminthen als Hilfsmittel der 
zoogeographischen Einteilung, ein weiterer die Tertiäikonchylien Südamerikas 
als Mittel zur Rekonstruierung der alten Küstenlinien. Da dieser neuer Zu- 
satz ist, wird er schon wichtiger. Noch bedeutsamer für die Pflanzengeo- 
graphie sind die beiden letzten Abschnitte über „Archiplata" und „Archhelenis 
und Archinotis". Nach dem ersten von diesen sind durch neue Unter- 
suchungen die alten Beziehungen von Archiplata und Archibrasil fast noch 
unklarer geworden als sie früher schienen, jedenfalls scheinen sie nicht weit- 
hin durch Meere gesonderte Inseln gewesen zu sein. Die Untersuchung der 
Gesteine von Tristan d'Acunha und St. Paul kennzeichnet sie als Reste der 



25] Geologische Pflanzengeographie. U7 

Verbindung zwischen Afrika und Südamerika. Der brasilianisch-äthiopische 
Kontinent scheint aber nach Westen noch weiter in den Pacifischen Ozean 
ausgedehnt zu sein, als Neumayer annahm. Aus diesem ging dann durch Zerfall 
die engere Archhelenis hervor. Säugetiere der Archiplata haben daher nur 
während des Eocäns und vielleicht noch eines Teils des Oligocäns nach Afrika 
gelangen können. Während des Eocäns reicht Südafrika noch weit nach 
Süden. Es muss aber ein Zusammenhang zwischen der Nereis (südlich von 
Archhelenis) und dem Indischen Ozean bestanden haben. Anderseits muss 
auch die Ostküste der Archhelenis sich weit nach Süden verlängert haben. 
Im jüngeren Tertiär dagegen, als bereits die Archhelenis zerstört war, be- 
standen Verhältnisse (vielleicht Inselketten), welche der europäisch-afrikanischen 
Fauna Wanderungen in die antarktische Region gestatteten. 

Zum Schluss weist Verf. noch darauf hin, dass die Zerstörung des 
brasilianisch-äthiopischen Kontinents in seiner nördlichen Hälfte schon während 
der Kreidezeit begann und dass die heutige brasilianische Küste von Norden 
her bis gegen Espirito Santo hin unter Wasser gesetzt wurde, dass die Fest- 
landsregion, in der es nie zu einer Meerbedecknng in Kreide und Tertiär 
kam, von Espirito Santo und Rio de Janeiro bis Nordargentina reichte, dass 
das eogene Thetismeer über den Norden von Südamerika freien Zugang zur 
Küste von Chile hatte, dass, von einer kurzen obereocänen Unterbrechung 
abgesehen, die Landbrücke zwischen Patagonien und Chile sich im Tertiär 
erhielt, dass die Archinotis nicht nur mesozoisch, sondern auch im Eocän ost- 
wärts über die Falklands-Inseln und Süd-Georgien bis Neu-Seeland sich erstreckte, 
dass dagegen ein Austausch zwischen Chile und Neu-Seeland im älteren 
Tertiär nicht stattfand, was darauf hinweist, dass die Landverbindung in 
der Richtung beider Gebiete weiter gegen den Pol hin vordrang als im Osten 
von Patagonien, dass ein Austausch zwischen Chile und Kalifornien durch 
die Pacila möglich. Alles dies erläutert die Begleitkarte. 

Es zeigt daher, dass das Werk für Studien über Pflanzengeschichte und 
Pflauzenverbreitung auch höchst wertvoll ist, trotzdem es wesentlich auf tier- 
geographischen Studien aufbaut. 

53. Bower, F. 0. The origin of a landflora. A theory based on 
the facts of alternation. London 1908, 740 pp., 8°, ill. 

54. Beck, G. Ritter von Maiinagelta und Lerehenau. Die Vegetation der 
letzten Interglacialperiode in den Österreichischen Alpen. (Nach 
einem am 22. Januar 1908 im „Lotos" gehaltenen Vortrage, Prag 1908, 25 pp., 
8°, mit 2 Kartentafeln.) 

Verf. zeigt, dass die illyrische Flora mit der in Tirol fossil gefundenen 
der letzten Risswürminterglacialzeit identisch ist, dass sie jene Diluvialflora 
darstellt, welche zu dieser Zeit die Ostalpeu umgürtete und in sie eindrang, 
dann aber durch die letzte Eiszeit verdrängt wurde. Da sie aber noch an vielen 
Orten in den Alpen gefunden wird, wo sie sich während der W T ürmeiszeit 
nicht halten konnte, ist ein erneutes Eindringen nach der letzten Eiszeit wahr- 
scheinlich. Dies war aber möglich, wenn auf die Eiszeit ein Zeitraum mit 
trockenwarmem Klima folgte, wie es auch aus geologischen Gründen annehm- 
bar ist. 

Die Karten veranschaulichen die mutmassliche Ausbreitung der klima- 
tischen Pflanzengruppen Österreichs in der Würmeiszeit und in der Risswürm- 
interglacialzeit. 



Hg F. II öck: Allgemeine PManzengeographie. [26 

54a. Beck, fiünther Ritter von Mannagetta und Lerchenan. Vegetations- 
Btadien in den Ostalpen. Durchgeführt mit Unterstützung der kaiserl. 
Akademie der Wissenschaft, Kunst und Literatur in Böhmen. IL Die illyrische 
und mitteleuropäisch-alpine Flora im oberen Save-Tal Krains. (Sitzher. d. 

kais.rl. Aka<l. d. Wissensch. Wien, Mathem.-Naturw. Klasse, OXVII, Abt 1, 
April 1908, p. 97—155, mit einer Karte.) 

YJ ..I'flanzengeographie von Europa". 

Fortsetzung der Bot. Jahrber., XXXV. 1907, 2. Abt., S. 41 f., B. 7(5 be- 
sprochenen Arbeit. 

Für dir allgemeine' Pflanzengeographic ist namentlich die Erhaltung 
iiwlförmiger Relikte der Hochgebirgsflora in der Ebene am Nordrand des 
Gebirges im oberen Save-Tal bedeutsam. Es wird dies auch pflanzengeschicht- 
lich erklärt. Im übrigen gehören die Einzelheiten mehr als die des ersten 
Teils der Arbeit der speziellen Pflanzengeographie Europas zu, sind aber für 
diese und für die allgemeine l'flanzengeographie von hoher Bedeutung. 

.")"). ßriqurt. J- Les reimmigrations postglaciaires des flores 
en Suisse. (Act. Soc. helvetique Sc. nat. Fribourg, 1908, 22 pp., ."> cartes.) 

55a. Schulz, A. Über Briquets xerothermische Periode. II. 
(Ber. D. Bot. Ges., XXV, 1907. S. 286-296.) 

Fortsetzung der im Bot. Jahrber.. XXXII. 1904, 2. Abt., S. 237, B. 65 
genannten Arbeit. 

55b. Schulz, A. Über Briquets xerothermische Periode. III. 
(Ber. D. Bot. Ges., XXVI a, 1908, S. 796—803.) 

Die letzte Arbeit ist hauptsächlich gegen Hayek gerichtet. In allen 
drei Arbeiten sucht Verf. zu zeigen, dass es eine xerothermische Periode im 
Sinne Briquets nicht gegeben haben kann. 

56. Ascherson, P. Über die ältere Geschichte des Kalmus. (Verh. 
Bot. Ver. Brandenburg, L, 1908, S. LXVII1— LXIX; vgl. auch Kirchner, 
Loew und Schroeter, Lebensgeschichte der Blütenpflanzen Mitteleuropas,!, 
3, 1908, S. 5—7.) 

Verf. zeigt, dass es gar nicht sicher ist, dass der Kalmus den Schrift- 
stellern des klassischen Altertums bekannt war (vgl. B. 112). 

57. Harms, H. Über Geokarpie bei einer afrikanischen Legu- 
minose. (Ber. D. Bot. Ges., XXVI a, 1908, p. 225—231.) N. A. 

Von Kerstin g in Togo gesammelt. 

5. Systematische Pflanzengeographie 
(Verbreitung von Verwandtschaftsgruppen der Pflanzen). 

B. 58-86. 
Vgl. auch B. 24 (Viscum- Arten Afrikas), 826 (Gymnospermen und Monocotylen 

Afrikas), 835 (Pennisetum). 

58. Engler, A. Das Pflanzenreich. Regni vegetabilis conspectus. 
Im Auftrage der Königl. Preuss. Akademie der Wissenschaften, herausgegeben. 
Leipzig (Engelmann). N. A. 

Fortsetzung der im Bot. Jahrber., XXXV, 1907, 2. Abt., S. 26- 31, B. 41 
zuletzt besprochenen Arbeit. 

Davon erschien 1908: 

Berger, A. Lüiaceae — Asplwäcloidme — Aloineae mit 817 Einzelbildern 
in 141 Figuren und einer Tafel (33. Heft, IV, 38, III, 11), 347 S. 



27 1 Systematische Pflanzengeographie. U9 

Die Aloineae sind vorwiegend auf der Ostseite Afrikas, doch auch in den 
sich anschliessenden Inselgebieten und Arabien heimisch. So kommt Kmphofia 
von Südwest-Arabien über Habesch bis zum Kapland und östlich bis Madagaskar 
vor. Südliche Auszweigungen von ihr sind Notosceptrum- Arten, von denen zwei in 
Angola und drei in Südostafrika vorkommen. Die Kniphofien sind am wenigsten 
sukkulent und ziehen wie ihre Verwandten, Asphodelus, tiefgründige Berg- 
wiesen vor, nur ausnahmsweise steigen sie in tiefere Regionen oder besiedeln 
Sumpfboden. 

Die ihnen nahestehende Leptoaloe, die auch solche Standorte vorziehen, 
mit dem Unterschied, dass sie Sümpfe meiden und sich eher an felsigen Orten 
ansiedeln, beginnen erst südlich vom Äquator und gehen nicht über die öst- 
lichen Provinzen der Kapkolonie hinaus. Nach Westen bilden für sie die 
Kalahari und Karroo die Grenze. Chortolirion ist fast wie Leptoaloe verbreitet, 
hat eine Art in Angola, drei in Betschuanaland und Transvaal; diese sind 
xerophil. Apiera, Haworthia, Chamaealoe und Oasteria haben ihre Heimat im 
Kapland, wo sie die Karroo und ähnliche Stellen besiedeln, teilweise in die 
Nähe der Kapstadt reichen. 

Es steigt also, da dies 3 alle sukkulent sind, die Zahl der Gattungen und 
die Sukkulenz nach Süden. Ähnlich wie die ganze Unterfamdie ist die 
Gattung Aloe verbreitet. Die Mehrzahl der Untergattungen, Sektionen und 
Arten sind in Südafrika heimisch. Von 33 Sektionen sind 20 in Südafrika 
(einschliesslich Natal und Klein-Namaland) heimisch, eine in Madagaskar, und 
die übrigen zwölf sind über das tropische Afrika und die Inseln zerstreut. Die 
tropischen Arten gehören meist in die Reihe der Grandes. Doch geht das 
Gesamtgebiet dieser artenreichsten Gattung weit über das der anderen hinaus, 
von Südwest- Arabien längs der Ostküste Afrikas und seinen Inseln bis zum 
Kapland und im Westen bis Togo. Aus Madagaskar sind sieben Arten, von 
Sokotra zwei, von Rodriguez und den Komoren je eine Aloe bekannt, Arabien 
bat acht Arten. A. vera geht noch nach Norden über Afrika hinaus und zu 
den Kanaren im Westen. Ihre var. chinensis wurde in China und Formosa 
gesammelt. Doch ist diese weite Verbreitung wie ihr Auftreten in Amerika 
wohl dem Menschen zuzuschreiben. 

Lomatophyllum hat nur drei Arten auf Mauritius und Bourbon. 

Macfarlane, J. M. Sarraceniaceae mit 43 Einzelbildern in 1U Figuren 
und einer Doppeltafel (39 S.), 34. Heft (IV, 110). 

Heliamphora ist nur bekannt von Britisch-Guyana und Venezuela. Sie 
zeigt Beziehungen zu Nepenthes und Darlingtonia. Die letzte, gleichfalls ein- 
artige Gattung ist nur von Kalifornien und Oregon bekannt. Die einzige 
sonst noch in diese Familie gehörige Gattung Sarracenia ist mit ihren sieben 
Arten fast auf die östliche Union beschränkt; nur S. purpurea hat weitere 
Verbreitung. Nimmt man an, dass diese Gattung sich von den östlichen Golf- 
staaten aus verbreitete, so ist die ursprünglichste Art S. minor. Diese ist von 
Mittel-Florida nordwärts über Georgia bis zur Grenze von Nord-Carolina ver- 
breitet. S. Sledgei reicht von Südost-Texas über Louisiana, Mississippi und 
Alabama zum Alabamafluss. S. Drummondii und psittacina sind auf Nordwest- 
Florida und Georgia beschränkt. S. flava und rubra reichen vom Alabama und 
von der Golfküste ostwärts bis Nord-Florida und nordwärts bis Süd-Virginien 3 
S. rubra steigt in den Bergen Nord-Carolinas etwa 700 m hoch. S. purpurea 
ist weiter verbreitet, gemein von Louisiana bis zum nördlichen Teil von Mittel- 
Florida, reicht aber nordwärts der Alleghanies bis West-Minnesota und zum 



[20 P- Hock: Allgemeine Pllanzcngeographie. |28 

westlichen mittleren Kanada. Während Bie in Florida Anfang April blüht 
blüht sie in Neu-Fundland Anfang August, in Labrador erst Mitte August. 

Der Ursprung der Familie scheint in den östlichen Golfstaaten oder im 
Nordosten von Südamerika zu suchen zu sein. Nahe Beziehungen zeigt sie 
zu Nepenthuceen, weniger nahe zu Droseraceen. Alle diese drei zeigen einige 
Beziehungen zu Papaveraceen und Nymphaeaceen, nach Ansicht des Verf.s 
aber nähere zu Cistifloren. 

Mildbräd, .). Stylidiaceae mit 200 Einzelbildern in 26 Figuren (98 S.), 
35. Heft (IV, 278). 

Die St gehören ausschliesslich der südlichen Erdhälfte an und sind mit 
der grössten Artenzahl in Australien entwickelt. Donatio, hat einen Vertreter 
(D fascicularis) im antarktischen Südamerika, einen anderen in Neu-Seeland 
und Tasmanien Von Phyllachne findet sich Ph. uliginosa an der Magelhaes- 
Strasse, die anderen in Neu-Seeland. Das letzte Gebiet hat auch drei Forstera, 
Während die vierte nur in Tasmanien vorkommt. Oreostylidium ist auf Neu- 
Seeland beschränkt. Da die genannten Gattungen ursprüngliche Formen sind, 
ist die Familie wahrscheinlich von Süden her eingedrungen. Levenhookia und 
Stylidiltm sind dagegen rein australisch, wenn auch Stylidium mehrere Aus- 
strahlungen nach Ostasien sendet. 

Die ganze Familie scheint einen selbständigen Zweig der Campanulaten- 
reihe von antarktischem Ursprung zu bilden, in der die choripetale Donatio. 
die niederste Stufe vertritt und sich am nächsten an die Cururbitaceae an- 
schliesst, während die Beziehungen zu den Campanulaceen geringer sind. 

Macfarlane, J. M. Nepenthaceae mit 95 Einzelbildern in 19 Figuren 
(92 S.) 36. Heft (IV, 111). 

Die Nepenthaceae sind grossenteils indisch. Ihr Hauptgebiet ist Nord- 
Borneo mit Mount Kina Balu als Mittelpunkt. Dieser Berg allein zeigt JV. 
bicalcarata, Boschiana, Edwardsiana, Lowii, rajah, Veitchii und villosa. Während 
X. bicalcatata, echinostoma, gracilis und neglecta auf Borneo in niederen und 
heissen Lagen sich finden, kommen N- ampullaria, hirsuta und Veitchii bei 
600 — 700 m Höhe, A T . Edwardsiana, Loivii, rajah und villosa meist bei 1500 bis 
3000 m Höhe vor. 

Die letzten, besonders N. rajah, sind meist einer feuchten Luft aus- 
gesetzt, die durch Winde von den Ebenen herweht. Die ausserordentlich 
leichten Samen, verbunden mit grosser, dem Wind ausgesetzter Oberfläche, 
begünstigen die Windaussäung in hohem Masse. Dies erklärt vielleicht die 
Verbreitung der Arten um diesen Berg als Mittelpunkt herum. Wenigstens 
20 Arten sind von dieser Insel schon erwiesen. Vom nahen Sumatra sind 1 1 Arten 
bekannt, von denen 4 ihm eigentümlich sind. 8 Arten kommen auf -Malakka vor, 
von denen 2 darauf beschränkt sind. 8 — 10 Arten sind aus Nordaustralien', aber 
bis jetzt nur 3 von Neuguinea bekannt, 7 — 9 von den Philippinen, von denen 
die meisten endemisch sind. N. maxima findet sich auf Celebes, Borneo und 
Neuguinea, X. Vieillardii in Neu-Kaledonien, A r . distillatoria auf Ceylon, X. 
Lhasiana in Nordost-Bengalen, X. Smilesii in Siam, A r . anamensis in Anam, 
X. Pervillei auf den Seychellen und endlich X. madagascariensis am weitesten 
entfernt auf Madagaskar. Am verbreitetsten von allen Arten ist X. phyllam- 
phora, die von Südost-China bis Malakka, Sumatra, Borneo und Neuguinea 
reicht und in Australien durch die nahe verwandten N. Ka/nedyaua uad albo- 
lineata ersetzt wird. Etwas mehr beschränkt sind die Verbreitungsgebiete von 
.V gracilis (Malakka. Borneo, Sumatra, Biliton), ampidlaria (Malakka, Sumatra, 



291 Systematische Pflanzengeographie. {21 

Borneo, Neuguinea) und Rafflesiana (Malakka, Sumatra, Borneo, Bangka). Die 
nächsten Verwandten der Nepenthaceae sind die Sarraccniaceae; beiden stehen 
wieder die Droseraceac nahe. 

Engler, A. und Krause, K. Araceae; Additamentum ad Araceas- 
Pothoideas von A. Engler, Araceae- Monster oideae von A. Engler und K. Krause, 
Araceae- Calloideae von K. Krause. Mit 498 Einzelbildern in (iO Fig. u. einer 
Tafel (160 S.), 37 Heft (IV, 23 B). 

Zunächst wird in Ergänzung zu der Bot. Jahrber., XXXIV, 190(3, 1. Abt., 
S. 456 — 458 besprochenen Arbeit Englers aus Scindapsus medius Zoll, et Mor. 
unter dem Namen Epipremnopis media (Zoll, et Mor.) Engl, eine eigene Gattung 
gebildet; sie ist bekannt von Tenasserim, Malakka, Java, Borneo, den Molukken 
und den Philippinen. 

Die Monsterioideae sind eine durchaus tropische und zwar megatherm- 
hygrophile Unterfamilie, deren Verbreitung geradezu als Grundlage für die 
Abgrenzung tropischer Gebiete mit hygrophiler Vegetation dienen kann. Sie 
hat ihre höchste Entwickelung im äquatorialen Asien und Amerika. Die 
Gruppe der Monstereae ist die formenreichste und im Monsungebiet, ein wenig 
nach Vorder-Indien und dem ostchinesischen Übergangsgebiet übergreifend. 
mit 95 Arten, im tropischen Amerika mit 61 Arten entwickelt, in Afrika ist 
sie auf den äquatorialen Westen mit 2 Arten der Gattung Afrorkaphidophora 
beschränkt. Aus dem Monsungebiet kennt man jetzt 63 Raphidophora-, 
14 Epipremnum-, 1 Amydrium- und 20 Scindapsus- Arten, aus Amerika Monstern (27), 
Stenospermalium (21), Rhodospatha (11), Anepsias (1) und Alloschemone (1). 

Die Spathiphylleae zeigen in ihrer Verbreitung die eigentümliche Er- 
scheinung, dass sie auf das tropische Amerika und den Osten des Monsun- 
gebietes (Celebes, Philippinen, Neuguinea) beschränkt sind, in Afrika ganz 
fehlen. Dass von Spathiphyllum 26 Arten aus Amerika, 1 von Celebes und 
den Philippinen bekannt, ist um so auffallender, als nichts für eine phylo- 
genetische Ableitung der Spathiphylleae von den Monstereae spricht, beide eher 
koordiniert sind. Alle 92 Monstereae des tropischen Asiens kommen im Monsun- 
gebiet vor, aus diesem greifen über nach der Gangesebene Raphidophora 
lancifolia, dahin und nach Hindustan Scindapsus officinalis, nach den Liukiu- 
Inseln Epipremnum pinnaium. Dies ist die verbreitetste Art des Monsungebietes 
von Tenasserim über die Sunda-Inseln bis zu den Fidschi-Inseln und Nordost- 
australien. Dem tropischen östlichen Himalaja und seinem nordwestmalaiischen 
Nachbargebiet gehören nur wenige, anderswo nicht vorkommende Arten an: 
Raphidophora lancifolia. Hookeri, Schottii, glauca, grandis und decursiva, sowie 
Scindapsus officinalis. Der letzte gehört den unteren Regionen der Ebene und 
des Hügellandes an, R. Hookeri geht nicht über 1000 m hinaus, R. decursiva 
nicht über 1600 m, R. lancifolia, Schottii und glauca nicht über 2000 m und die 
durch besonders grosse Blätter ausgezeichnete R. grandis reicht von 1300 bis 
2200 m. Die südwestmalaiische Provinz mit den Nikobaren, Malakka, Java, 
Borneo und Sumatra ist am reichsten und ein altes Entwickelnngsgebiet der 
Gruppe mit mindestens 46 Arten, von denen nur 3 in benachbarte Gebiete 
hinüberreichen. Weit verbreitet in der ganzen Provinz sind nur Raphidophora 
Korthalsii, Scindapsus hederaceus und pictus. der erste in Java bis 1450 m, der 
letzte in Malakka bis 1000 m steigend. Dagegen sind viele Arten sehr be- 
schränkt; so kennen wir von Malakka 14 Raphidophora (davon 9 endemisch), 
von Borneo 16 (8 endemisch), von Malakka 7 Scindapsus (3 endemisch, nur 
S- Scortechinii höher, bis 1600 m, die anderen in unteren Regionen), von 



122 f. H(Jck: Allgemeine Pflanzengeographie. |3U 

Bon 9 (1 endemisch . A.uf Snmatra herrscht geringer Endemismus, auf Java 

ist keine Monsteree endemisch. Malakka und Borneo haben mehr Arten ge- 
mein als Malakka mit Java oder Sumatra. Malakka und Borneo gemein sind 
Raphidophora minor, Lobhii, Beccarii, Korthalm und Scindapsus perakemis. 
Amydrium humile lindct sich nur auf Malakka, Borneo und West-Sumatra. 
Die centromalaiische Provinz, die Celebes und die Molukken umfasst, hat 7> (4) 
Raphidophora, •"> (2) Epipremnum und 4 (2) Scindapsus in niederen Regionen 
(meist unter TOD m). Aus der aiistromalaiischen Provinz (Timor und Nordost- 
australien) kennt man nur das weitverbreitete Epipremnum pinnatum und 
Raphidophora australasica. Auch die hinterindisch -ostasiatische Provinz ist 
arm; R. per/du reicht vom Ost-Himalaja nach Siam und Tonkin sowie Cochin- 
china; bis Tonkin geht auch R. decursiva, bis Cocbinchina Scindapsvs of'ficinulix, 
von Malakka reichen R. hederaceus und Epipremnum giganteum bis Siam und 
Cocbinchina. R. falcata ist in Siam endemisch, eine andere Art für Hongkong. 
Von endemischen Arten hat Tonkin 3 Raphidophora. welche denen des östlichen 
Himalajas und Malakkas recht nahe stehen. Reicher ist die papuanische 
Provinz; aus Neuguinea sind schon 8 (5) Raphidophora, 5 (2) Epripremnum und 
(1) Scindapsus bekannt, vom Bismarckarchipel je 1 endemische Epipremum und 
Scindapsus bekannt Auch auf den Philippinen zeigen die Monstereae eine Abnahme 
gegen die südwestmalaiische Provinz, 4 Raphidophora und 3 Epipremnum, bis 
auf das nach Formosa und den Liu-Kiu reichende E- pinnatum alle endemisch. 
Recht artenarm ist die melanesische Provinz, in der Samoa 2, die Fidschi-Inseln 
1 endemische Raphidophora besitzen, während das weitverbreitete Epipremnum 
pinnatum bis nach Polynesien dringt. 

Die amerikanischen Monstereae zeigen ihre stärkste Entwickelung in der 
subäquatorialen andinen Provinz, von Nicaragua und Costarica bis Peru und 
Bolivia. Hier kommen auf Rhodospatha 4 endemische, auf Stenospermatium 
21 Arten, von denen nur 1 auch nach Guatemala und 1 nach der Hylaea ge- 
langt ist, auf Monstera 11 (7). Stenospermatium geht mit seinen fast halb- 
strauchigen Arten auf den Anden am weitesten nach Süden, wir finden (4) 
Arten in Costarica, 5 (3) in Columbien, 8 (6) in Ecuador, 6 (4) in Peru und 
(1) in Bolivia; sie steigen in den Anden vielfach hoch hinauf, einzelne in 
Columbia und Peru bis 2200 m; sie gehen aber auch in tiefere Regionen 
hinab, so kommt S. angustif'olium in Costarica bei 100 m Meereshöhe vor. 
Rhodospatha erstreckt sich auch bis Mittelamerika, wo in Guatemala R. Türck- 
heimii bei 1200 m, höher als alle anderen Arten, vorkommt, südwärts durch 
die Hylaea bis Bahia. Noch verbreiteter ist Monstera in anderen Provinzen, 
am stärksten in der Hylaea mit 9 (7), in Mittelamerika (Guatemala und Mexiko) 
mit 5 (4) Arten, in der cisäquatorialen Savannenprovinz mit 3 (1), im südlichen 
Brasilien mit 3 (2). Nur die weit verbreitete M. pertusa ist auch in West- 
Indien, das überhaupt arm an Araceae, gefunden. Monstera-Arten sind von der 
Ebene bis in dio Bergwälder verbreitet, doch meist unter 1500 m, nur soll 
M. dilacerata bis 1800 in steigen, M- pertusa und Friedrich sthalii gehen in 
Costarica bis 1200 m. Die monotypische Anepsias gehört Venezuela, 
Alloschemone der Hylaea an. 

Von den Spathiphylleae findet sich nur Späth iphyllum im tropischen 
Amerika mit 26 Arten. Davon kommen 12 (9) auf die subäquatoriale andine 
Provinz, 6 (3) auf das tropische Mittelamerika, 6 (5) auf die cisäquatoriale 
Savannenprovinz, (1) auf die Hylaea. S. commutatum, das dem in den sub- 
äquatorialen Anden vorkommenden S. cannifolium recht ähnlich ist, wurde in 



31) Systematische Pflanzengeographie. 123 

Celebes, auf den Molukken und Philippinen nicht selten gefunden, so dass sie 
vielleicht ähnlich wie Heliconia bihai von Amerika stammen könnte, doch 
spricht dagegen, dass die S. ziemlich nahe stehende Gattung Holochlamys mit 
2 Arten in Neuguinea vorkommt. 

Die Calloideae sind beschränkt auf die nördlich gemässigte Zone, und 
zwar sind Calla, Symplocarpiis und Lysichitium der Alten und Neuen Welt ge- 
meinsam, Orontium nur aus Nordamerika bekannt. Es ist die einzige Unter- 
familie der Araceae, die den Tropen und Subtropen ganz fehlt, dafür aber mit 
mehreren Arten ins subarktische Gebiet reicht. Am verbreitetsten ist Calla. 
die in einem grossen Teil von Europa, Sibirien und im Atlantischen Nord- 
amerika vorkommt, dort im Atlantischen Nordamerika bis Neu-Schottland 
und zur Hudsonbai nordwärts, nach Nordwesten bis zum Gebiet des 
Saskatchewan, im ganzen östlichen Kanada und in der Seenprovinz, ferner in 
der östlichen Union westwärts bis Minnesota, Michigan und Kentucky, süd- 
wärts bis Jowa, Virginia und Wisconsin reicht. 

Symplocarpiis foetidus ist im Amurland, in Japan und dem Atlantischen 
Nordamerika gefunden, ferner im ussurischen und ochotzkischen Gebiet. 
Lijsichitum catscliateense kommt im ochotzkischen Gebiet, in Kamtschatka, auf 
Sachalin, Sitka, den Kurilen und in Nord-Japan vor, ferner auf den Aleuten 
iu Westamerika von Alaska durch Britisch-Columbia und über Vancouver bis 
Washington, Oregon und Nord-Kalifornien (40°). Orontium aquaticum ist aus- 
schliesslich in der östlichen Union gefunden, wo sich ihr Gebiet von New 
Jersey und dem südlichen Massachusetts bis nach Louisiana, Alabama und 
Florida erstreckt. Westlich kommt sie bis Ost-Texas und zum südlichen 
Missouri vor. In den Gebirgen scheint sie wenig hoch zu steigen, ist aber 
von den nördlichen Alleghanies von Pennsylvanien für 600 m Höhe 
angegeben. 

59. Gagnepain, F. Essai d'une Classification des Capparis d'Asie. 
(Journ. de Bot., XXI, 1908, p. 53—65.) 

60. Becker, W Systematische Bearbeitung der Violensektion 
Lepidium (Ging, pro parte maxima) W. Becker. (Beihefte z. Bot. Centrbl., 
XXII, 1907, p.^78— 96.) N. A. 

Bezieht sich nach Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 463—464 grossenteils 
auf Arten aus Mittel- und Südamerika. 

61. Arnes, Oakes. Orchidaceae: Illustrations and Studies of the 
Family Orchidaceae issuing from the Arnes Botanical Laboratory 
North Easton, Massachusetts. Fase. IL Boston and New York 1908, 
X u. 288 pp., 8°, plate 17—25, zahlreiche Abbild, im Text. N. A. 

In der Einleitung weist Verf. darauf hin, dass durch die Bearbeitung 
der Coelogyninae in Englers Pflanzenreich eine Reihe Namenänderungen der 
von ihm bearbeiteten Orchideen der Philippinen bedingt wurden innerhalb 
der Gattung Dendrochilum. über deren Einteilung in fünf Untergattungen er 
eine Übersicht gibt Die nötigen Änderungen in der Bezeichnung der Arten 
stellt er am Schluss der Einleitung zusammen. 

Dann liefert er Beschreibungen und Abbildungen von Dendrobittm 
acuminatum, BulbophylUon lasioglossum und B. Copelandii der Philippinen, 
sowie von Hormidium tripterum, die von Mexiko, Ouba, Jamaika, Porto- 
rico, Trinidad, Brasilien und Peru bekannt ist, liefert darauf Abbildungen 
einer grösseren Zahl Dendrochilum- Arten und endlich eine ausführliche Zu- 
sammenstellung von Orchideen der Philippinen, von denen er die neu- 



\->\ P. Hock: Allgemeine Prlanzengeographie. [32 

benannten Arten am Schiusa beschreibt nnd noch kurz übersichtlich 
zusammenstellt 

62. Korhne, K. Lythraceae. Nachträge II. (Engl. Bot. .Jahrb.. XL1I, 
L908, Beiblatt No. 97, S. 47-:-:'. | N. A. 

Ergänzung der Bot. Jahrber., XXXV, 1907, 2. Abt., S.31, B. 43 erwähnten 

Nachträge. 

Immer wieder erscheinen in neuen Sammlungen neue Formen von 
ntiimlichem Gepräge aus dieser Familie. Unter den hier neu beschriebenen 
sind besonders erwähnenswert 2 Cuphea aus Parana, die sich an die aus Sä"o 
Paulo, Santa Catharina und Parana bekannte C. Urbaniana anschliessen und 
mit dieser das in der ganzen Gattung von nunmehr 217 Arten einzig dastehende 
Merkmal einer scheitelständigen, dicken Caruncula am Samen teilen. Die 
prachtvolle Lagerstroemia Hossei ans Siam, die mit ihren etwa 11 cm breiten 
blasslilafarbigen, G 7-zähligen Blüten alle anderen Lythraceen weit übertrifft, 
kann mit grossblumigen Clematis- Arten verglichen werden. Die kleinsten 
Blüten innerhalb der Familie messen kaum über 1 mm. Nicht minder be- 
merkenswert ist die ebenfalls siamesische L. undulata, bei welcher die welligen 
Kelchflügel und die seitlichen öhrchenartigen Erweiterungen der Kelch- 
abschnitte, wie sie bei L. paniculata der Philippinen bekannt sind, aufs 
äusserste gesteigert erscheinen. Wie von Hinter-Indien mehr L. -Arten, werden 
aus Mexiko, Brasilien und Paraguay mehr Cuphea-Arten, aus Brasilien auch 
mehr Arten von Diplusodon, aus Afrika von Nesaca, aus Afrika und Indien 
von Rotala zu erwarten sein. 

63. Cactaceae atque aliae succulentes novae. (Fedde, Rep., VI, 
1908, p. 88—93.) 

Wiedergabe von Beschreibungen folgender neuer Arten nach Monats- 
schrift für Kakteenkunde, XVII, 1907, p. 129-192: 

Echinopsis mamillosa Gurke (Bolivia), Pterocactus decipiens Gurke 
l Argentina), Echeveria turgida Rose (Mexiko), Echinopsis laieriiia Gurke (Bolivia), 
Cereus anguineus Gurke (Paraguay), Echinocaetus Fabeanus Mieckley (Chile?). 

64. Hoclirentiner, B. P. G. Malvaceae et Bombaceae novae vel minus 
cognitae. (Annuaire du Conservatoire et du Jardin Botaniques de Geneve, 
X, 1906-1907, p. 15—25.) N. A. 

Ausser neuen Arten werden auch einige andere aus dem tropischen 
A frika genannt. 

65. Dode, L.-A. Notes Den drologiques, V. Sur les Platanes. 
(Bull. Soc. Dendrol. France, III, 1908, p. 27-68. mit Abbild.) N. A. 

Verf. bespricht zuerst die Gattung Platanus allgemein, gibt dann eine 
Einteilung in drei Gruppen, geht auf die Gesamtverbreitung ein und gibt kurz 
die Verbreitung der 11 unterschiedenen Arten an. Auch auf fossile Arten 
wird eingegangen. 

65a. Doile, L.-A. Notes Dendrologiques, VI. Sur les Chataigniers. 
(Bull. Soc. Dendrol. France, III. 1908, p. 140—159, mit Abbild.) N. A. 

VII. Paulownias. (Bull. Soc. Dendrol. France, III, 1908, p. 159—163, 
mit Abbild.) N. A. 

VIII. Sur un Peuplier Europeen du sous-genre Taranga. (Bull. 
Soc. Dendrol. France, III, 1908, p. 163- 166, mit Abbild.) N. A. 

Ähnliche mehr oder minder ausführliche Untersuchungen über die 
Gruppen, wie im vorhergehenden Teil. 



33! Systematisehe Pflanzengeographie. 125 

Von Castanea werden 12 Arten, von Pauloirnia 5 besprochen. Die neue 

Populm illiätana von Elche in Spanien ist nicht sehr nahe verwandt den 

algerisch-marokkanischen P. mauritanica und Bonnetiana, von denen die erste 

der fossil in Europa erwiesenen P mutabilis nahe steht, sondern sie zeigt die 

nächsten Beziehungen zu P. ariana aus Turkestan. 

66. Ascherson, P. Die Auffindung einer zu Bopidus Euphratica ge- 
hörigen Elementarart in Europa. (Ber. D. Bot. Ges., XXVI a, 1908, 
p. 353—360.) 

P Eu- ist durch Vielgestaltigkeit ihrer Blätter ausgezeichnet. Daher 
hat die dazugehörige P. diversifolia aus Russisch-Asien ebensowohl ihren 
Namen wie die aus dem Tertiär bekannte P mutabilis. Von kurzgestielten, 
linealen, an Weiden erinnernden Blättern finden sich alle Übergänge zu lang- 
gestielten, kreisrunden oder selbst quer breiteren und buchtig gezähnten daher 
an Espen erinnernden. Die Stockausschläge zeigen namentlich schmalblätterige 
Formen. Die Art ist daher in Luthers Bibelübersetzung immer durch Weiden 
übersetzt (z.B. 137. Psalm). Über seine Verbreitung in Palästina bringt 
Verf. genaue Mitteilungen nach Angaben von Aaronsohn. Über Vorkomm- 
nisse in der kleinen Oase der Libyschen Wüste hat Verf. schon früher be- 
richtet (vgl. Bot. Jahrber., IV. 1876, S. 1120, B. 60), über ihre Beziehungen zu 
P mutabilis desgl. (vgl. Bot. Jahrber., VI, 1878, 2. Abt., S. 97, B. 230, ebenda, 
S. 487, B. 69), über ihre Vielgestaltigkeit gleichfalls (vgl. Bot. Jahrber., V. 
1877. p. 377, B. 69); wegen der Beziehungen zur fossilen Form weist er auf 
eine ungarische Arbeit von Staub hin, über die dieser selbst im Bot. Jahrber., V, 
1877, p. 890, B. 44 berichtet. Neuerdings ist die Art auch für Ostafrika durch 
Engler erwiesen, wo sie an einem Orte zunächst für Celtis angesehen ist 
(vgl. Bot. Jahrber., XXXIII, 1905, 1. Abt., S. 860, B. 659). Zur neuen Er- 
wähnung der Art wurde Verf. veranlasst durch eine als P Illiätana von 
Dode 1908 beschriebene Pflanze von Elche in Spanien. Verf. hält sie für 
eine zu P. eu. gehörige Kleinart und zweifelt nicht an ihrer Ursprüngliohkeit 
in Spanien, weil in dem Lande auch die einzigen europäischen Fundorte 
anderer afrikanischer Pflanzen vorkommen wie Oryza australis, Cyperus Mundtii 
und Callitris articulata und von einigen Vorkommnissen auf Sizilien abgesehen 
auch die einzigen Vertreter der Gattungen Triplachne und Apteranthes auf- 
treten und weil die Art fossil durch Europa und Nordamerika bis Grönland 
nordwärts erwiesen ist. 

Von den Kleinarten dieser Gesamtart finden sich 2 (P. Mauritanica und 
Bonnetiana) in Nordwestafrika, 3 in Asien (P. diversifolia, Ariana und Litwi- 
nowiana), 1 ( P Euphratica s. Str., zu welcher die Form der Kleinen Oase ge- 
hört) ist Afrika und Asien gemeinsam, zeigt aber mehr Beziehungen zu P. 
Ariana und Litwinoudana. Als 8. würde P. Denhardtiorum aus Tropisch Ost- 
afrika, als 9. die neue Form aus Spanien hinzukommen. 

66a. Ascherson, P. Berichtigungen und Nachträge zu dem Auf- 
satze über Populus Euphratica in Europa. (Ber. D. Bot. Ges., XXVIa, 1908, 
p. 445—448.) 

Bezieht sich hauptsächlich auf Grössen- und Wuchsverhältnisse wie auf 
persische Volksnamen. » 

67. Loesener. Th. Monographia Aquifoliacearum Pars II (Nova 
Acta. Abh. d. Kaiserl. Leop.-Carol. Deutschen Akademie der Naturforscher, 
Band LXXXIX, No. 1, Halle 1908, 313 pp., 4°, mit 11 Abbild, im Text und 
3 Karten.) N. A. 



j2(j F. 1 1 ö c k : Allgemeine Pflanzengeographie. 34 

Dif Familie umfasst nur 3 Gattungen. Während Phelline mit ihren 
in Arten auf Neu-Caledonien beschränkt ist und auch die monotype Nemopanthw 

mir in Nordamerika vorkommt, ist IIa mit 278 Arten auf beiden Erdhälften 
durch die gemässigten und die heisse Zone verbreitet. In Nordamerika ver- 
lauft ihr.' Grenze annähernd als Nordwestgrenze von der Mündung des St. Lorenz, 
diesen aufwärts zum Oberen See, von dessen Südküste über Wisconsin, Kansas 
und Texas in ungefähr südwestlicher Richtung nach dem südlichen Zipfel von 
Kalifornien unter Ausschluss des inneren Teils des neumexikanisch-texanischen 
Xerophytengebiets. In Südamerika kann eine von der Mündung des La Plata 
ungefähr längs desParana, Paraguay und Pilcomayo aufwärts bis zu den Anden 
von JBolivia verlaufende Linie als West-Südwest-Grenze angesehen werden, 
doch unter Hinzunahme der Uordillere von Mendoza in Argentina als Exclave. 
Diese Linie setzt sich dann nördlich fort längs den Anden, so dass der West- 
abhang dieses Gebirges freibleibt. Zwischen diesen Linien ist für Yukatan 
und einen Teil Mittelamerikas Hex bisher nicht erwiesen. In der Alten Welt 
bewohnt diese Gattung Ceylon. Vorder- und Hinterindien, den Himalaja, China, 
Japan, Hainan, Formosa, Korea, den Süden von Sachalin, die südlichen Kurilen, 
die ßonin- und Liukiu-Inseln, sowie die Malayische Inselwelt. Von Neuguinea 
ist sie nur für den Westen, von Australien für Arnheims-Land und der Bocking- 
hams-Bai-Küste erwiesen. Dann tritt sie auf Neu-Caledonien, den Fitschi- 
inseln, Tahiti und den Havaii-Inseln au*. In Afrika ist von 2 Arten eine vom 
Kap durch das ganze tropische Afrika mit Ausschluss der Xerophytengebiete 
bis nördlich vom Busen von Guinea und zum Kilimandscharo verbreitet, die 
andere I. aquifolium findet sich da nur in Bergen von Algerien und Tunis. Diese 
allein tritt auch in Nord-Persien, Transkaukasien und Kleinasien, in Mitted- und 
Westeuropa auf bis zur Südspitze Norwegens und bis Irland westwärts wie in 
Makaronesien, auf den Azoren, Kanaren und Madeira. 

Die ursprünglichste Untergattung ist Byronia, welche südostasiatische 
und polynesische Gebiete bewohnt. Die Untergattung Yrbonia bewohnt Teile 
der Anden. Am meisten verbreitet ist Euilex, in der Verf. wieder Reihen und 
Sektionen unterscheidet, auf die einzeln hier nicht eingegangen werden kann. 
Doch sei für I. aquifolium das Wesentlichste hervorgehoben. Die Nordost- 
und Ostgrenze ist durch extreme Winterkälte bedingt wie die obere Grenze 
in den Alpen, die Grenze in der Ebene auch durch zu grosse Trockenheit im 
Sommer und durch trockene Ostwinde im Winter. Bei der Nordwest- und 
Westgrenze und bei der oberen Grenze im Mittelmeergebiet ist nur der be- 
ginnende Mangel an Wärme für Hex ausschlaggebend. Die Grenze verläuft 
im Westen längs der Küste des Atlantischen Ozeans nach Irland, Schottland, 
unter Ausschluss der Hebriden und der nördlichsten Halbinsel Sutherland. 
hinüber nordöstlich nach Christiansuud, südlich längs der norwegischen Küste 
bis in die Nähe von Arendal, quer durch das Skager-Rak nach Jütland mit 
Ausschluss des nördlich vom Limfjord gelegenen Teiles, längs der jütischen 
Ostküste, südlich durch den grossen Belt über Möen nach Rügen und der 
Groifswalder Oye, zurück in westlicher Richtung nach Marlow (an der Reck- 
nitz), südsüdwestlich über Güstrow nach Putlitz, hier etwas nach Südost um- 
biegend nach Kyritz, zurück in ungefähr westlicher Richtung über Wilsnack 
und Osterburg nach Salzwedel, hier umbiegend nach Süden über Klötze nach 
Weferlingen, Grasleben, Walbeck, dann weiter über Helmstedt, Elm, Riese- 
berg, Asse nach Goslar und Hahausen im Süden, unter Umgehung des Harzes 
westlich über den Hils, südlich. Sollinger Wald, Habichtswald, das Werratal 



35] Systematische Pflanzengeographie. 127 

aufwärts nach Rambach bei Eschwege und Treffurt, zurück weiter westlich 
nach Westfalen und südlich durch den westlichen Teil von Hessen-Nassau, 
dann zwischen Östrich und Mannheim den Rhein überschreitend, um Bhein- 
hessen und einen Teil von Rheinbayern auszuschliessen, endlich durch den 
südlichen Schwarzwald als Nordgrenze längs des Nordfusses der Alpen nach 
dem Balkan sich hinziehend, um mit dem Kaukasus und Elbrus diesen Teil ihres 
Verbreitungsgebiets abzuschliessen. 

Während sie im Norden die Ebene bewohnt, tritt sie im Süden in der 
montanen Region auf. Da sie nicht nur schrittweise wandert, ist sie sicher 
nicht auf Buchenwald beschränkt, mag von dort in Eichenwald durch Vögel 
übertragen sein, hat sich aber da besser entwickelt. In Südeuropa zeigt sie 
keine nahen Beziehungen zur Buche. In Nord-Deutschland ist sie auch zuerst 
mit der Kiefer aufgetreten. Auch in England ist sie nicht mit der Buche auf- 
getreten. Daher scheinen sich die Beziehungen zwischen Fagus und Hex erst 
spät ausgebildet zu haben: solche sind jetzt auch in der Schweiz und Tirol zu 
erkennen. 

Der Ursprung der Art ist in Mittelasien zu suchen. Es kommen im 
Himalaja und in Ostasien dazugehörige Formen heute noch vor. Stellenweise 
ist sie heute entschieden im Rückschritt. So kam sie vor 100 Jahren in Tele- 
marken (Schweden) bei Seljord vor. 

Die Wölbung der Blattspreite und die Ausbildung von Stacheln scheint 
ein Schutz gegen heftige und besonders trockene und kalte Luftströmungen 
zu sein. Ihr Verschwinden im Alter kommt daher, dass bei zunehmendem 
Alter die Nahrungszufuhr mit der von Jahr zu Jahr sich mehrenden Zahl der 
Blätter nicht gleichen Schritt hält. Die ältesten Bäume sind aber gegen 
Witterungseinflüsse genügend erstarkt. 

In den Mittelmeerländern ist ausser I. aquifolium noch die makaronesische 
I. perado an wenigen Orten, nämlich mit Sicherheit nur in den Gebirgswäldern 
von Algeciras. Weit formenreicher ist Mittelasien. Auch die anderen Gebiete 
werden einzeln hinsichtlich ihrer Arten durchgesprochen. Doch lässt sich der 
Inhalt nicht kurz wiedergeben. 

Die Karten geben eine Übersicht über die Verbreitung der Gruppen, 
z. T. auch der Arten, so besonders J. aquifolium. Vgl. hierzu auch : 

67 a. Loesener, Tll. Über die Ergebnisse meiner monographischen 
Studien über die Aquifoliaceen, insbesondere über die Gattung 
Ilex. (Verh. Bot. Brandenb, L, 1908, S. 18-27.) 

68. Janczewski, Eduardus. Species novae generis Ribes III. (Fedde, 
Rep, VI, 1908, p. 216-220.) 

Wiedergabe neuer Bastarde und neuer Arten von Ribes nach der Bot. 
Jahrber., XXXV, 1907, 2. Abt, S. 83, B. 50b erwähnten Arbeit. 

69. Tieghem, Ph. van. Oehnaceae novae. (Fedde, Rep., VI, 1908. 
p. 7-16.) 

Beschreibungen von 41 neuen Ochnaceen nach Ann. Sei. nat. Paris. 
Bot. 9. ser, V. 1907, p. 157 — 192, meist aus Afrika und Indien. 

70. Heimerl, Anton. Xyridaceae novae. (Fedde, Rep, VI. 1908, 
p. 209—213.) 

Abdrücke von Beschreibungen neuer Arten und Formen nach Ann. 
Hofm. Wien, XXI, 1906, p. 61—71, tab. IV. (Vgl. auch Malme in Fedde, 
Rep, III, 1906, p. 111—113 und V, 1908, p. 101—103.) 



[28 K. II ("»ck: Allgemeine Pflanzengeographle. [36 

71. (iiiilluiiinin. A. Repartition geographi<|in- et biologie des 
Bnrseracees. (Rev. gen. de bot., XX, 1908, p. 321—327, pL 11 — 11. i 
B. In Bot. OentrbL, OX, p. 342 343. 
Die Verbreitung der Gattungen wird besprochen. 
7l'. Hcnislt'v, \V. Bottilg. Triuridaceae novae. (Fedde, Rep., VI, 1908, 

p. 16—17.) 

Wiedergabe der Beschreibung je einer neuen Art von den Seychellen 
und Neuen Hehriden nach Ann. of Bot., XM, 11)07, p. 71—77. 

73. Bailey, W. W. Some wild orchids. (Araer. Bot., XIV. 1908, 
p. 1—2, with plate of Calopogon prdchcllus.) 

74. Hackel, Edaard. Gramineae novae, IV. (Fedde, Rep., V, 1908, 
p. 333—335.) N. A. 

Beschreibung einer neuen Phalaris, die unter dem falschen Namen 
Ph. commutata in Australien eingeführt wurde. 

75. Schwrinfiirth. G. Über die von A. Aaronsohn ausgeführten Nach- 
forschungen nach dem wilden Emmer (Triticum dicoccoides Kcke.). (Ber. deutsch. 
Bol Gesellsch.. XXVI a. 1908, p. 309-321.) 

Verf. berichtet über die von Ssafed und am Hermon gefundenen Triticum- 
Formen, die auf die Heimat des Weizens dort hinweisen. 

Für den Ursprung des Spelt könnte vielleicht Bromus arduennensis, der 
ausschliesslich auf Speltäckern Belgiens vorkommt, einen Anhalt liefern. 

Auch auf neue Erfahrungen über den Ursprung der Gerste wird hinge- 
wiesen. Wilde Gerste ist in Assyrien, Kurdistan und Biwandus an der persischen 
Grenze gefunden; am letzten Ort wuchs auch Triticum aegilopoides. Beides 
deutet nach Koernicke darauf, dass in den Euphratländern zuerst Getreidebau 
vorgenommen wurde. 

Vicia narbonensis wird als Futterpflanze von Hauran genannt. 

Auf dem Weg vom See Genezareth oberhalb Ohan-Minieh-Tabigha auf 
dem Weg zum Chan-Dschubb-Jussuf bei 50 m Meereshöhe traf Aaronsohn zum 
erstenmal Triticum dicoccoides und dann von dort bis Rosch-Pinak fortwährend, 
besonders in Büschen von Echinops viscosus, Ononis antiquorum, Prosopis 
Stephaniana, Alhagi u. a., in Gesellschaft von Hordenm bidbosnm und meist auch 
H. spontaneum. Triiicum bevorzugt besonnte Lagen mit steinigen Kieselknollen 
in Rissen des Nummulitenkalks. Auf dem besseren Boden der Plateauhöhen 
fehlt Triticum wieder. Auf der Ostseite des Dschebel Kana'an, sonst aber nicht 
an dem Berg, fand Aaronsohn auch das Triticum mit Hordeum spontaneum. 
Beide Arten fand er auch bei 'Arny zusammen mit Ononis antiquorum und 
Poterium spinosum auf Gestein und Mergel von jurassischer Herkunft, dagegen 
nicht auf vulkanischem Gestein, häufig aber, sobald der Basalt verlassen wurde. 

Auf minder steinigen Stellen wird oft Cicer arietinum gebaut. Die Felsen 
sind mit Centranthus longiflorus geschmückt. Am Wasserrande wächst Arum 
hygrophilum. Bei 'Arny wächst das Triticum in der Zone von Biebersteinia 
multißda, die kaum tiefer als 2000 m auftritt. Hier braucht der Weizen zehn 
Monate von der Aussaat zur Ernte. 

Am Hermon fand Aaronsohn Dianthus Libanotis, Linum toxicum, Fritil- 
laria Hermonis und die in Syrien und Palästina als CJemüse verwandte 
Ghundelia Tournefbrüi. 

Als er das im Norden von er-Rime befindliche Uadi aufwärts ging, fand 
er zum erstenmal Triticum monococcum aegilopoides, zunächst für sich wachsend, 
dann gemischt mit T. dicoccoides, schliesslich bei 1900 m Höhe mit gebautem 



37] Systematische Pflanzengeographie. 129 

Weizen zusammen. Als neu für die Gegend wurde auch Hammatolobiwm 
lotoides gesammelt. Jenseits des Passes Akabet-el-Farras wachsen bei 2200 m 
Höhe Hordeum sponfaneum und etwas tiefer Triticwm dicoccum, aber nicht 
T.monococnoi). Auf den Weinbergen bei Krum-ed-Dschebel wurde T. dicoccoides 
gesammelt, aber wieder vergebens T. monococcum gesucht. Dagegen fand 
Aaronsohn eine Pflanze hiervon in dem Dorf Aiha zwischen Felsen. T. dico<- 
coides wurde dann selten und hörte bald ganz auf. Auf der Höhe von Kahle 
fanden sich diese beiden Arten massenhaft. 

Am Antilibanon fand Aaronsohn Seeale montanum sicher wild. 

Später fand er wilden Emraer in ansehnlicher Verbreitung in der Land- 
schaft Gilead, Jericho gegenüber. Überall findet sich T. dicoccum in Fels- 
spalten, wo die Erdkrume über dem Gestein nur dünn ist, stets in Gesellschaft 
von Hordeum spontaneum. Wo der Boden fruchtbarer wird, kann die Art nur 
im Schatten grosser Stauden und Sträucher, wie Centaurca, Poterium, Cistus 
rillosus gedeihen. 

76. Kranther, Louis. A Comparative Study of the Genus Pcnt- 
stemon. (Publications of the University of Pennsylvania. Contributions from 
the Botanical Laboratory of the University of Pennsylvania, vol. III, No. 2 
Philadelphia, 1908, p. 93—206.) 

Die Gattung ist fast auf Nordamerika, besonders dessen westlichen Teil 
beschränkt, einige wenige Arten finden sich in Mexiko, eine im nordöstlichen 
Asien. 

77. Chipp, T. F. A Revision of the Genus Codonopsis Wall. (The 
Journal of the Linnean Society, XXXVIII, Botany, No. 267, London, 1908, 
p. 371—391.) X. A. 

Die 22 Arten der Gattungen kommen in Mittel-, Süd- und Ostasien vor. 

78. Hapaics, R. A sisakviragnemzetseg növenyföldrojza. (Die 
Pflanzengeographie der Gattung Aconitum.) (Növenytani Közlemenyek, 
VII, 1908, Heft 3, p. 124— 131. Magyarisch mit deutschem Resümee. 1 Karte, 
3 Tabellen.) 

Verf. gibt eine ausführliche Schilderung der geographischen Verbreitung 
der Gattung Aconitum. Ich muss den Interessenten auf das ausführliche deutsche 
Referat 1. c. verweisen. Szabö. 

78a. Rapaics, Raymund. Die Pflanzengeographie der Gattung 
Aconitum. (Beiblatt zu den Növenytani Közlemenyek, VII, 1908, p. [21] — [28].) 

Die Hummeln sind weiter verbreitet als Aconitum, können daher nicht 
die Verbreitung dieser Gattung bedingt haben. Aber die Eanunculaceae sind 
fast allgemein von arkto-tertiärer Verbreitung, überschreiten nur wenig die 
aussertropischen Gebiete. Die Verbreitung der Hauptgruppen der Gattung 
zeigt allgemein nach Ost-Sibirien hin. Von da aus scheint sich die Gattung 
nach den verschiedenen Seiten hin ausgebreitet zu haben. Über die Verbreitung 
der Gruppen im allgemeinen und der Zahl der Arten in einzelnen Gebieten 
gibt Verf. in einigen Übersichten Auskunft. In der ungarischen Originalarbeit, 
aus der hier ein Auszug gegeben wird, sind auch Verbreitungskarten ent- 
halten. 

79. Weber. E. Die Gattung Aptosimum Burch. und Pcliostomum F. 
Mey. (Beihefte Bot. Centrbl., XXL II. Abt. [1907J, p. 1-101.) 

Verf. versucht ausser rein morphologischen auch blattanatomische Merk- 
male zur Unterscheidung der Arten heranzuziehen. Peliostomum zeigt in seinem 
inneren Aufbau eine überaus grosse Monotonie. Aptosimum dagegen lässt sich 
Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2 Abt. (Gedruckt 21. 1. 10.] 9 



130 F. flöok: Allgemeine Pflanzengeographie. [38 

gut in zwei Gruppen gliedern: 1. solche, bei denen der stark verholzte Blatt- 
uiittelnerv auf de Blatt Unterseite auffallend hervortritt und nach Abfall der 
Spreite als Dorn vorhanden bleibt — dies ist die „,Spz»0£a"-Gruppe. 2. Solche, 
bei denen entweder die unteren Blatteile erhalten bleiben oder das ganze 
Blatt zugrunde geht — es ist die Abteilung der „Inermia u . Interessant ist 
die hygrochasti8che Neigung der Kapseln von Aptosimutn. Die Vertreter der 
Letzten Gattung sind ausgesprochene Xerophyten, während Peliostomum infolge 
Mangels an Adaptionsfaktoren weniger stark trockenen Klimaten angepasst 
erscheint. Aptosimutn treffen wir an in Angola, Benguella, Kunenegebiet und 
im Hereroland; am meisten vertreten finden wir die Gattung in Deutsch-Süd- 
westafrika. Genaue Diagnosen verschiedener Arten, anatomische und pflanzen, 
geographische Bemerkungen und Bestimmungstabellen vervollständigen die 
genaue und wertvolle Arbeit. Eeno Muschler. 

80. Fetltschenko, 0. A. Bemerkung über die geographische Ver- 
breitung der Gattung Eremurus. (Bull. Jard. Imp. Bot. Petersbourg, VII 
[1907]. p. 65—68.) 

81. Moore, Albert Hanford. Genus Spilanthes revisum. (Fedde, Rep., 
V. 1908, p. 321—329.) 

Wiedergabe der Beschreibung neuer Arten und Formen nach Proc. Amer. 
Ac. Sei., XLII. 1907. p. 521—570. 

82. Dergaiic, Leo. Über die geographische Verbreitung der 
Wulfenien. (Allg. Bot. Zeitschr., XIV, 1908, S. 168—172.) 

Die Wulfenien müssen früher ein grösseres Gebiet bewohnt haben; 
heute sind sie sehr beschränkt. TV. carinthiaca ist nur aus Süd-Kärnten und 
Süd-Montenegro bekannt. Im ersten Gebiet kommt sie vorwiegend im humosen 
Fichtenwald vor, im letzten im Wald aus Pinus peuce; andere Angaben sind 
falsch. Ausser dieser sind bekannt W. Amherstiana aus dem West-Himalaja, 
die dieser näcbstverwandte, von allen anderen Arten sehr verschiedene W. 
Baldaccii aus Nord-Albanien, nahe der Grenze von Süd-Montenegro, und endlich 
TV. orientalis aus Nord-Syrien. 

82a. Hanausek, T. F. Wulfenia und die Pendulationstheorie, 
(Österr. Bot. Zeitschr., LVIII, 1908, S. 488—489.) 

Wulfenia ist nach Scharfetter in der ersten heissen Periode einge- 
wandert, die Zerstückelung ihres Gebiets fällt in die nächste kühle Periode. 
Dies stimmt zur Pendulationstheorie. Sie hatte im adriatischen Winkel ihre 
Heimat, wich nach rechts und links in der Eiszeit aus, rechts ziemlich weit 
zum Libanon und Himalaja. Ähnlich steht es mit Pinus peuce aus Makedonien, 
Bulgarien und Ost-Serbien, die nur noch in einigen Schluchten an der Adria 
vorkommt, der nordamerikanischen Pinus omorica und ostasiatischen Arten 
nahe steht. 

83. Muschler, Reno. Die Gattung Coronopvs (L.) Gaertn. (Schluss.) 
(Englers Bot. Jahrb., XLI, 1908, p. 119—169, mit 2 Fig. im Text.) N. A. 

Schluss der Bot. Jahrber., XXXV, 1907, S. 31, B. 43 a, kurz genannten 
Arbeit. 

Vgl. auch Bot. Centrbl., CVIK, 1908, S. 534—535. 

Äusserst starke dorsiventral einsetzende Kompression hat die Schötchen 
des breitwandigen Ur-Cruciferentypus derart angustisept gestaltet, dass für die 
Reihe der Lepidiinae eine Übereinanderordnung der Samen undenkbar 
geworden ist und nur ein Nebeneinanderstehen ermöglicht, wie noch bei 
Subularia und Tcesdalea. Wie bei Lepidium erfolgt auch bei Coronopus eine 



39] Systematische Prlanzengeographie. 131 

weitere derartige Schötchenverkürzung, dass in jedem Fach nur noch für 
einen Samen Raum bleibt. Dieser Nachteil wird du ich grosse Blütenzahl 
ausgeglichen. Am einseitigsten von allen Gattungen der Li-pidüiute ist Coro- 
nopus dadurch, dass hier entweder zweisamige Schliessfrüchte mit Scheide- 
wand oder zwei in einsamige Kokken zerfallende Spaltfrüchte zur Entwicke- 
lang gelangen. Jede Einrichtung zur Samenverbreitung fehlt. Dafür sind 
Mittel zur Fruchtverbreitung. Gegenüber der ausgesprochenen fndehiscenz 
von Lepidium spricht die Dehiscenz bei Corouopus für höheres Alter. Die 
geringere Ausbildung von Verbreitungsmitteln einzelner Arten zeugt nur für 
jugendliches Alter dieser Arten, nicht der ganzen Gattung. Lepidium dürfte 
daraus entstanden sein. 

Die Gattung ist fast über die gesamten heissen und gemässigten Länder 
verbreitet, einige Varietäten reichen auch in kalte beider Erdhälften hinein. 
In den Tropen steigen Arten bis ins Hochgebirge hinauf, bevorzugen aber 
sandige Flussufer und Wüsteneien. Grosse Meere trennen die Arten, doch ist 
nach Australien C. integrifolius von Afrika, ('. didymus von Amerika einge- 
schleppt, während dort endemische Arten fehlen. 

Ursprünglich waren die Arten Sand-, Wüsten- und Steppenpflanzen. 
C- rerrucarius, ein Halophyt, ist auf Kultur- und Ruderalland übergegangen, 
('. didymus ganz zur ßuderalpflanze und dadurch zum Kosmopoliten geworden. 
Gebaut wird diese in einigen Teilen Südamerikas. Die weite Verbreitung der 
Gattung spricht für ihr hohes Alter. Verf. hält den Ursprung der Gattung 
für polyphyletisch wie Thellung den des verwandten Lepidium*). Doch fehlen 
sichere Beweise für den Ursprung der Gattung. 

Die Gruppe Carara, deren Hauptvertreter C- verrucosus, scheint ihre 
Heimat in den Mittelmeerländern zu haben. In ISordafrika ist auch C. violaceus 
entstanden, die eine zweite Sektion bildet. Sekt. Cotyliscus (mit C. niloticus 
und lepidioides) hat sich in Mittelafrika entwickelt. Südamerikanischer Herkunft 
ist Subgen. Delpinoella. Auch C. didymus stammt aus Südamerika, der ihm nahe 
C. integrifolius aber aus dem tropischen Afrika und der an diesen sich an- 
schliessende C- Enylerianus ist auf Mozambique beschränkt. C. didymus ist 
fast Kosmopolit, fehlt aber gleich fast allen Gattungsgenossen in Asien und 
dem östlichen Bussland; denn nur C. integrifolius ist neuerdigs in Ostasien 
eingeschleppt. 

84. Fries, R. E. Systematische Übersicht der Gattung Scoparia 
(Arkiv för Botanik, Bd. 6, No. 9, 1907, 24 pp., 8 o.) N. A. 

Die Gattung ist vorwiegend in Amerika vertreten, eine Art aber, 8. 
dulcis, in ziemlich unverändertem Zustande durch die Tropen aller ausser- 
europäischen Erdteile verbreitet. 

85. Gehrmann, Karl. Vorarbeiten zu einer Monographie der Gat- 
tung Bridelia mit besonderer Berücksichtigung der afrikanischen 
Arten. (Englers Bot. Jahrb., XLI, Beiblatt No. 95, S. 1—42, mit 3 Fig. im 
Text u. einer Karte [Taf. I].) A. N. 

Die Gattung B. ist durchaus paläotropisch. Doch werden nicht überall 
die Wendekreise erreicht. Anderseits senkt sich die Grenze in Südafrika zur 



*) Wären dann nicht besser die einzelnen Stämme der Gattungen als 
selbständige Gattungen aufzufassen oder ihren Ursprungsgattungen zuzurechnen; 
So hört der Begriff Gattung auf, ein Verwandtschaftsbegriff zu sein. 

Hock. 

9* 



[32 P« Hock: Allgemeine Pflanzengeographie. [4Q 

Breite vor Porl Natal, und im indischen (lebiet steigt, die Gattung an den 
Südabhängen des Himalajas bis 2000 m empor. Von dort geht die Verbreitung 
unter dem nördlichen Wendekreis durch die südlichen Provinzen Chinas und an 
der Küste bis in die Breite von Formosa. Auch in Australien dürfte die 
Polargrenze den südlichen Wendekreis bedeutend überschreiten. Als äusserste 
Punkte gelten im Westen Sierra Leone, im Osten Australien (nicht aber 
Neu-Caledon ien. wie früher angegeben), im Süden Port Natal. im Norden 
Formosa. 

Ba gehören dahin Arten des tropischen Regenwaldes und der Savannen. 
Daher reicht die Verbreitung in Afrika nur bis an die Wüsten, in Indien auch 
bis an die Wüste Thar und zum Himalaja. 

Es sind drei Entwickelungsgebiete, ein afrikanisches, ein malagassisches 
und ein indisch-malaiisches, von denen die beiden letzten am meisten Be- 
ziehungen zueinander zeigen, aber B. melanthesoides hat zwei weit vonein- 
ander getrennte (lebiete, eins in Ostafrika, eins an der australischen Küste. 
Die ursprünglichsten Formen gehören dem indischen Gebiet an, ebenso die 
am schärfsten umschriebenen, aber in Ostafrika hat eine sehr bemerkenswerte 
Artspaltung eingesetzt, weniger in Westafrika. 

Die Verbreitung der Gattung und ihrer Hauptgruppen wird auf der Be- 
gleitkarte dargestellt. 

86. Lehmann, Ernst. Geschichte und Geographie der Veronica- 
Gruppe Agrestis. (Bull. Herb. Boiss.. 2. ser.. Tome VIII, 1908, p. 220-244. 
337—352, 410—425.) 

6. Soziologische Pflanzengeographie (Pflanzengesellschaften 
[Bestände und Genossenschaften]), b. 87—105. 

Vgl. auch B. 07 (Hex aquifolium als Buchenbegleiter), 450 (Pflanzenbestände 

in New Jersey), 467 (desgl. bei Pittsburg), 479 (desgl. am Illinois), 675 (desgl. 

am Amazonas), 771 (trop. Urwälder), 953 (Küstenbestände Neu-Seelands). 

87. Blniner, J. C. A simple plan for collectors of ecological 
sets of plants. (Plant World, X [1907], p. 40—42.) 

88. Rannkiter, C. Livsformernes Statistik som Grundlag for 
biologisk Plantegeografi. (Die Statistik der Lebensformen als 
Grundlage für biologische Pflanzengeographie.) (Bot. Tidsskr.. 
Bd. 29, 1908, p. 42—83.) 

Raunkker hat bekanntlich ein Sj^stem der Lebensformen der Pflanzen 
aufgestellt, vermittelst welches man die einzelnen klimatischen Gebiete 
charakterisieren und miteinander vergleichen kann. 

Sein leitendes Prinzip in diesem Systeme ist der Überwinterungstypus 
der jungen Sprosse und Knospen. 

Was die Einzelheiten dieses Systemes betrifft, muss eine Einweisung 
auf seine Abhandlung: Types biologiques pour la geographie botanique. Avers, 
o. d. kgl. d. Vidensk. Selsk. Forh., 1905, genügen. 

Wenn Raunkiair ein Gebiet charakterisieren will, bestimmt er die Prozent- 
zahlen der einzelnen Lebenformen und erreicht dadurch das sogenannte bio- 
logische Spektrum des betreffenden Gebietes. Ohne weiteres kann dieses 
Spektrum nicht verwendet werden; man muss es mit einem Normalspektrum, 
d. h. eine Übersicht über die Prozentzahlen der verschiedenen Lebensformen, 



41] Soziologische Pflanzengeographie. 133 

wenn man die ganze Pflanzenwelt (hier doch nur BJumenpflanzen) der Erde 
betrachtet, vergleichen. Die Zahl der Arten, die einer Lebensform angehören 
im Verhältnisse zu der Gesamtzahl der Arten auf der Erde, bestimmt die 
Prozentzahl der Lebensform im Normalspektrum. Das Normalspektrum ist 
nach seinen Berechnungen das folgende: 

.Makro- 
Sukkulenten Epiphvten vr , u , Mikrophanerophvten 
^ r - Mesophanerophyten ' v J 

o/ 1 3 6 17 

Nanophanerophyten Chamaephyten Hemikryptophyten 

% 20 9 27 

Geophyten Helo-Hydrophyten Theroplvyten 

°/o 3 1 13 

Nach einer Erörterung und Begründung seiner Methoden bestimmt 
Haunkiser zuerst die Grenzen einiger Hauptpflanzenklimate. 

Im östlichen Nordamerika findet er ein tropisches Phanerophytenklima 
und gegen Norden ein Hemikryptopkytenklima und (nördlich) ein Chamaephyten - 
klima. Im westlichen Nordamerika gibt es zwischen dem Phanerophyten- und 
Hemikiyptophytenklima ein Therophytenklima. 

In den westlichen Teilen der Alten Welt findet man auch solche vier 
Hauptklimate. 

Weiter untersucht er das nordisch-arktische Chamaephytenklima. Er 
konstatiert das interessante Faktum, dass die Grenzen des 20°/ igen Chamae- 
phytengebietes (mit 20 — 30% Chamaephyten) (20°/ Chamaephytenbiochor) 
gegen Süden mit der Juniisotherme von 4,4° C und des 10°/ igen Chamae- 
phytengebietes (mit 10 — 20°/° Chamaephyten) mit der Juniisotherme von 10° C 
zusammenfallen. 

Das nordisch-arktische Klimagebiet muss in folgende 4 Hauptzonen 
geteilt werden: 

1 . Eine kalttemperierte Hemikryptophytenzone südlich von dem Chamae- 
phytenbiochor von 10°/c (Grenzlinie zwischen Gebieten mit 10 — 20°/ 
Chamaephyten und solchen mit einem geringeren Prozente). 

2. Eine boreale Hemikryptophyten- und Chamaephytenzone zwischen den 
Chamaephytenbiochoren von 10% UQ d 20%. 

3. Eine arktische Chamaephytenzone zwischen den Chamaephytenbiochoren 
von 20% und 30%. 

4. Eine arktisch-nivale Zone mit mehr als 30% Chamaephyten. 
Raunkiser bestimmt nun weiter die Grenzen der Höhenklimate in ver- 
schiedenen Gegenden; zum Beispiel liegt auf Hohe Tatra die Chamaephyten- 
biochor von 30%, 20% und 10% in einer Höhe resp. von 2400 m, 2030 m 
und 1394 m. 

Er hat in der Abhandlung 34 Tabellen biologischer Spektra konstruiert. 
Seine Darstellung ist wesentlich auf der gegenwärtigen floristischen 
Literatur basiert worden. H. E. Petersen. 

89. Lidforss, B. Die wintergrüne Flora. Eine biologische Unter- 
suchung. 78 S. und 4 T. Lund 1907. (Lands Univ. Arsskr., N. F., Bd. 2. 
Afd. 2, No. 13.) 

90. Stejneger, L. The origin of the so-called Atlantic animals 
and plants of Western-Norway. (Smithsonian Mise. Coli., XLVI1I [1907], 
1». 458—513, pl. 67—70.) 



134 '• Hock: Allgemeine Pflanzengeographie. [42 



91. Boesgen, H. Der deutsche Wald. (Naturwissenschaft!. Bibliothek 
f. . I nn.u ii. Alt. BLerausgeg. von K. Böller und G. Ulmer, Leipzig [Quelle 
ä Meyer], lTi; 8., 8°.) 

Verf. gehl aus von der Geschichte des deutschen Waldes, bespricht 
die Umgestaltungen des Eandschaftsbildes durch den Menschen. Die frühere 
Verteilung von Wald und Steppe lässt sich z. T. aus Kamen erschliessen. 

Spätci- wurde, wohl seit < 'hlodwig, im Walde viel gerodet, bis zuletzt 
die Zeit der Aufforstung begann. 

Ein weiterer Abschnitt ist der Kiefer gewidmet, der folgende behandelt 
den Buchenwald, der im Westen Deutschlands stellenweise die Hälfte alles 
Waldlandes einnimmt. Hier werden auch einige Buchenbegleiter genannt. 

Die folgenden Abschnitte über den Baumstamm, über Holzkohle und 
Holzasche gehören nicht ins Gebiet der Pflanzengeographie. Wohl aber be- 
handeln die Kapitel ,.Fichte" und „im Tannenwald" wie „ Forstunkräuter ■ und 
„Ein Ausflug nach der Baumgrenze" pflanzengeographische Fragen, ebenso 
die „von der Eiche" und „Mischwälder". Da es sich aber um volkstümliche 
Darstellungen handelt, kann auf Einzelheiten hier nicht eingegangen werden. 

Der letzte Abschnitt „Kolonialwald" enthält kurze Schilderungen aus 
West- und Ostafrika, sowie endlich eine Besprechung von „Nutzholz". 

Alle Abschnitte sind mit Abbildungen versehen. 

92. Kerner, A. v. Der Wald und die Alpenwirtschaft in Öster- 
reich und Tirol. Gesammelte Aufsätze, herausgegeben von 
K. Mahl er. Berlin, Gerdes & Hödel, 1908, 178 pp., 8°. 

93. Kein, W. Urwüchsige Fichtenwälder in der Lüneburger 
Heide. (Verhandl. naturwiss. Ver. Hamburg, 3. Folge, XV [1907], 1908, p. 35 
bis 63, mit 10 Tafeln.) 

B. im Bot. üentrbl., LX. p. 343. 

Enthält Angaben über die Zusammensetzung der Bestände. 

94. Treub, M. La foret vierge equatoriale comme association. 
(Ann. Jard. bot. Buitenzorg, XXII, 1908, p. 144—152.) 

95. Hillman, S. C. The pine lands: their flora and fauna. (Proc. 
Delaware Oounty Inst. Sc, III, 1908, p. 114—123.) 

96. Bailey, W. W. Li an es. (Am. Bot.. XII [1907], p. 75—77.) 

97. Harper, R. M. Some neglected aspects of the campaign 
against swamps. (Southern Woodlands, 11, 1908, p. 46—67.) 

B. im Bot. Üentrbl., C1X, 1908, p. 236. 

Enthält eine ökologische Erörterung über Sümpfe und Moore 
Amerikas. 

98. Naumann, A. Die Grasfluren der Erde, Deutschlands Wiesen- 
typen und die Wertbestimmung des Wiesenheues. (Zeitschr. für In- 
fektionskr., IN', 1908, p. 50—102.) 

99. Schiifner, Victor. IHe Pflanzenformationen des Meeres- 
strandes. (Mitteil, naturwiss. Ver. Univ. Wien, V [1907], p. 65—82.) 

Peferierender Vortrag im Anschluss hauptsächlich an Schimper, v. Wett- 
stein, Diels, Karsten und Schenk und z. T. eigenen Beobachtungen. 

Fedde. 

100. Nash, G. V. The story of the mangrove. (Torreya, VIII. 1908, 
p. 1A— 78, 4 fig.) 

1<>2. ßmyne, C. de. Phytogeographische beschou wingen ove'r 
de evolutie van den plantengroei eener duinvallei. (Phytogeö- 



43] 



Soziologische Pflanzengeographie. 



135 



graphische Betrachtungen, über die Evolution der Flora eines 
Dünentals.) (Handel, v. h. XI. Nederlandsch Natuur- en Geneeskundig 
Congres; Leiden, 1907, p. 290—299.) 

In der Entwicklung des Pflanzenkleides auf der Leeseite einer grossen 
Wanderdüne (in de Panne-Belgien) können verschiedene Etappes unterschieden 
werden. Jedes Stadium bildet auf der Düne einen Gürtel oder eine Zone. 

Gürtel I: Nackter Sand (neuer Boden). 

Gürtel II: Algen, die im Frühling ein frischgrünes Aussehen haben, 
später aber formlose dunkelgrüne Krusten bilden. 

Gürtel III: Einsame Gräser (Psamma, Agrostis) oder Riedgräser (Carex). 

Gürtel IV: Die Gräser bilden einen ziemlich dichten Rasen; auch zeigen 
sich, allmählich zahlreicher, ein- und zweijährige Kräuter. 

Gürtel V: Dichte Krautvegetation mit jungen Sträuchern (n. 1. Salix 
repens und Hippophae rliamnoides). 

Gürtel VI: Sträucher überherrschend über die Kräuter. 

Gürtel VII: Sträucher mit den ersten Begleitpflanzen des Hippophaes 
{Sambucus und Ligmtrvm). 

Gürtel VIII: Dichte Vegetation von Hippophae, Sambucus und Ligiistrum. 

Die Anwesenheit dieser verschiedenen Gürtel, die allmählich ineinander 
übergehen, kann durch die klimatischen, topographischen und biologischen 
Faktoren, welche die Verbreitung und das Wachstum der Pflanzen beeinflussen, 
erklärt werden. 

Wie nun die Vegetationsgürtel im Raum aufeinander folgen, so folgen 
sie auch (auf demselben Ort) in der Zeit aufeinander durch das fortwährende 
Vorwärtsschieben der Wanderdüne. 

Als biologischer Faktor ist bedeutend das stete Bereichern des Bodens 
durch pflanzlichen Abfall. Die Flora der ersteren Gürtel bereiten also den 
Boden für die mehrfordernden Pflanzen der folgenden Gürtel. Die chemische 
Analyse des Bodens lieferte diese Resultate: 



Nummer der 


Gürtel 


Stickstoff 
pro kg 


Humus 
pro kg 


1 




0,28 





III 




0,21 


Spur 


IV 




0,56 


n 


VI 




0,77 


•1 ,.- 
— Q 


VII 




0,633 


5.8 


VIII 




0.84 


5,3 



102a. Hoak, Charlotte M. Interesting forms of desert plant life. 
(The Guide to Nature [Stamford, Ct.], I. 1908. p. 191-198, 9 fig.) 

103. Mac Diragal, D. T. Problems of the desert. (Plant World, XI, 
1908, p. 28—39.) 

104. Engler. A. Die Vegetationsformationen tropischer und 
subtropischer Länder. In übersichtlicher Zusammenstellung nebst farbigen 
Signaturen zur Verwendung für Vegetationskarten. (Engl. Bot. Jahrb., XLI. 
1908, p. 366—372, mit einer Tabelle in Lithographie.) 



|36 F. Hock: Allgemeine Prlanzengeographie. [44 

Verf. gibt, eine Übersicht der wichtigsten Hauptbestandarten und führt 
für diese Zeichen ein, die er z. T. schon auf früheren Karten verwendet hat. 
Die Farbenerklärung ist deutsch, englisch, französisch und italienisch gegeben. 
80 dass zu hoffen ist, dass diese Bezeichnungsform auf Karten allgemein ein- 
geführt werden wird. (Vgl. B. 105.) 

105. Drude, Oscar- Pflanzengeographische Karten aus Sachsen. 
I. Weinhöhla, 11. Zschirnsteine, III. Altenberg. (Mitteil. d. Vereins f. Erd- 
kunde zu Dresden, Heft 7, 1908, S. 83—129, mit 3 Tafeln, :i Karten u. Abbild, 
im Text.) 

Wie die Geologie ihre eigene Kartographie ausgebildet hat, so muss 
dies auch die Pflauzengeographie tun. Dies hat Verf. zuerst 1885 in der 
L'. Ausgabe von Berghaus' Physikalischem Atlas versucht. Seither ist es viel- 
fach geschehen. Hier sucht Verf. es für Gebiete von ganz kleinem Umfang 
durchzuführen. Wie die Begleitkarten die Einzelbestände andeuten, so ver- 
anschaulichen die Bogleitbilder sie deutlich. Es ist daher die Arbeit nicht nur 
für die ., Pßanzenneographie von Europa", wo Einzelheiten daraus zu beachten 
wären, sondern gleichzeitig für die „Allgemeine Pflanzengeographie" 
bedeutsam. (Vgl. B. 104.) 

105a. Drude, Oscar, Schorler. B. und Naumann, A. Bericht über die 
botanische I^xkursion von Freitag, den 13. bis Sonntag, den 15. Sept. 
(Engl. Bot. Jahrb., XL, 1908, Beiblatt No. 93, S. 109-117.) 

Wegen Bestandschilderungen hier zu nennen, berücksichtigt vor- 
nehmlich Moose (vgl. ßer. über „Moose" und über „Pflanzengeographie von 
Europa"). 

105b. Drude, Oscar. Die Beziehungen der Ökologie zu ihren 
Nachbargebieten. Vortrag, gehalten am 23. September 1904 auf dem 
„International Congress of Science and Arts" 13 Departm. Biologische 
Wissenschaften, Sektion für Ökologie in St. Louis, Missouri. (Abhandl. d. 
Naturw. Gesellsch. „Isis" in Dresden, Jahrg. 1905, Heft 2, S. 100—115.) 

Vgl. den Bericht über Biologie. 

Hier zu nennen wegen der vielfachen Berücksichtigung der Pflanzen- 
geographie, da nach Verf. die Ökologie gerade die „Lebenserscheinungen der 
Pflanzen und Tierwelt im Kampf um den Raum unter den vom Klima und 
von der Landschaft äusserlich gegebenen Bedingungen" behandelt. 

105c. Drude, Oscar. Die Methode der pflanzengeographischen 
Kartographie, erläutert an der Flora von Sachsen. (Eighth. Inter- 
national Geographie Congress, p. 608 — 612.) 

Enthält eine Übersicht über die Hauptfarben, die zur Darstellung der 
einzelnen Bestände zu erläutern sind, verfolgt daher ähnliche Zwecke wie 
einige der vorhergenannten Arbeiten. 

105d. Drude, Oscar. Die kartographische Darstellung mittel- 
deutscher Vegetationsformationen. (Engl. Bot. Jahrb.. XL, 1908, Bei- 
blatt No. 93. p. 10 — 38, mit 3 Fig. im Text, einer Farbentaf. u. 3 Karten.) 

Obwohl die Arbeit sich auf ein europäisches Gebiet bezieht, muss sie 
hier erwähnt werden, da sie wahrscheinlich grundlegend werden wird für 
ähnliche kartographische Darstellungen und da sie auch Schilderungen von 
Leitpflanzen und Begleitpflanzen einzelner Bestände enthält. 



45] Anthropologische Pflanzengeographie. 137 

7. Anthropologische Pflanzengeographie 
(Einfluss der Menschen auf Pflanzenverbreitung), b. 106— 12a 

Vgl. auch B. 83 (Coronopus). 

106. Neuweiler, E. Pflanzenreste aus der römischen Nieder- 
lassung Vindonissa. (Vierteljahrsschr. Xaturf.-Ges. Zürich, CHI, 1908, 
p. 393—407.) 

Verf. geht kurz auf andere Pflanzenreste aus römischer Zeit in der 
Schweiz ein, um dann die des Standlagers Vindonissa näher zu besprechen. 
Von Nutzpflanzen waren Gerste, Walnuss, Haselnuss, Edelkastanie, Pfirsich 
(reichlich, dennoch wohl eingeführt, da nur aus römischen Niederlassungen 
bekannt), Sauer- und Süsskirsche, Zwetsche, Schlehe, Holunder, Kornelkirsche. 
echte Kamille, Möhre (ob wild oder gebaut?); daran werden Unkräuter, Holz- 
und Kohlenreste, sowie einige Moose angeschlossen. Dann werden noch 
einige Funde von anderen Orten erwähnt. Endlich werden einige allgemeine 
Schlüsse daraus gezogen. 

107. Cook, L. C. Questions concerning weed distribution. (BulL 
Vt. Bot. CS., III, 1908, p. 14—15.) 

108. Wiminei', J. Deutsches Pflanzenleben nach Albertus 
Magnus (1193 — 1280). Ein Nachtrag zur „Geschichte des deutschen Bodens". 
Halle a. S. 1908, 77 pp„ 8». 

Die vorliegende Schrift bildet eine Ergänzung zu des Verf.s Bot. Jahrber., 
XXXIII, 1905, 1. Abt., S. 774—778, B. 122 besprochenem Werk. Bei der Be- 
stimmung der von Albertus Magnus gemeinten Pflanzen wurde meist benutzt: 

108a. Jessen, Karl. Alberti Magni de vegetabilibus libri, VII. 
Berolini 1867, LH u. 751 pp. 

Da dies Buch z. T. wenig bekannt ist, z. B. in Borgnets Ausgabe des 
Albertus Magnus nicht einmal genannt wird, die Angaben des Albertus Magnus 
aber für die Geschichte unserer Pflanzenwelt wichtig sind, mögen einige 
Einzelheiten daraus mitgeteilt werden. 

Der erste Hauptteil behandelt die wilde Flora, der zweite die Kultur- 
pflanzen. Die Abschnitte über Bäume und Sträucher bilden kaum etwa^ 
Beachtenswertes für die Pflanzengeschichte; denn dass die Eibe im 13. Jahr- 
hundert im Gegensatz zu jetzt noch häufig war, wird wohl allgemein ange- 
nommen. Dagegen mögen einige Kräuter hervorgehoben werden. So erwähnt 
Albertus den Kalmus, beschreibt ihn aber falsch, was zeigt, dass er ihn nicht 
kennt, da er wahrscheinlich damals in Deutschland nicht vorkam. Umgekehrt 
sind Polygonum aviculart und P. hydropiper ihm anscheinend bekannt, ebenso 
wohl Dipsacus fullonum und zwar sowohl gebaut als wild, da er ihre 
Verwendung zum Kämmen der Haare von Wolltüchern nennt. Mairicaria 
ekamomilla wird ihrer Verwendung wegen genannt und zum Vergleich Anthemis 
cotula herangezogen. Auch Artemisia absinthium, A- vulgaris werden genannt, 
ferner Spergula arvensis- Cichorium intubus ..wächst auf vielbetretenem Boden 
an Wegrändern", also ganz wie heute. Von anderen Unkräutern erscheinen 
z. B. Lithospermwm officinale, Nepeta cataria, Urtica urcns als „griechische" 
Nessel neben U. dioica und den Lamium-Axten, Symphytum officinale, Hyoscya- 
uius niger, Solanum miniatum, S. nigrum, Conium macidatum, Anagallis, Papaver, 
Malva u. a. 



F. Hück: Allgemeine Pflanzengeographie. J4(j 

Im zweiten Teil der Schrift werden als Ackerpflanzen zunächst unsere 
vier bekannten ( ietreidearten genannt. Hafer ausdrücklich auch als P>rotpflanze. 
Gerste wegen ihrer Verwendung zu Grütze, während der zum liier nicht ge- 
dacht wird. Neben dem gemeinen Weizen wird auch Spelz genannt. Auch 
zwei Arten Hirse, die man für P. miliaceum und iialicum hält, werden genannt. 
dann Saubohne. Erbse und Linse. Futterwicke und Flachs; der Hanf wird nur 
kurz als Gewebepflanze genannt. Hopfen scheint schon für Brauzwecke ge- 
braucht zu sein. Die genannten Farbpflanzen werden als Krapp, Waid und 
Safflor gedeutet. 

Auch des Wiesenbaus wird gedacht; neben Gras wird geradezu angebaut 
schon Trifolium pratense. Dass der Weinbau in Deutschland damals aus- 
gedehnter war als heute, ist bekannt. Auch Obstgärten werden besprochen 
und von Obst neben Äpfeln und Birnen auch (Quitten und Speierling (Sorbus 
dornest icah ferner Mispel, Walnuss. Haselnuss, Mandel. Edelkastanie, Kirschen, 
Pflaumen, ja sogar Pfirsich, Feige (in Deutschland meist nur zur Zierde) und 
Morus nigra. 

Von Gemüsen wurden in Gärten Brassica rapa, B- napus, Haphanvs 
sativiis. Cochlearia armoracia, Danen* carota, Pastinaca sativa, Brassica oleracea, 
Lact uca sativa, Cichorium endivia, Spinat, Melde. Runkelrübe, als viel gebaut 
wird Siiiapis nigra genannt, ferner auch als gern gezogen Eruca sativa. Als 
Salat wurde Lepidium sativum verwendet. Dagegen werden Spargel und 
Blumenkohl nicht genannt. Wohl aber -werden Gurken und die wohl als 
Flaschenkürbisse zu deutenden Kürbisse genannt. Auch Melonen scheinen 
schon in Gärten gezogen zu sein. 

Von Gewürzpflanzen wird schon Basilicum, dann die Gartenminze, ferner 
Satweia hortensis, Melisse u. a. genannt neben mehreren Allium-Arten. Unter 
den Arzneipflanzen findet man die Petersilie und den Sellerie; auch Zier- 
pflanzen wie Rose, Lilie, Narzisse u. a. werden genannt. 

109. Bailey, W. W. Wayside flowers. (Am. Bot., XII, 1907, p. 101 
bis 103.) 

110. Flückiger, A. Auskunftserteilung über Unkräuter. (Jahrber. 
landw. Schule Rütti, 1907/08, p. 17—21.) 

111. Petry, H. Euphorbia Chamaesyce Auct. germ. olim. (Allg. Bot. 
Zeitschr.. Xm, 1907, p. 183—185.) 

B. im Bot. Centrbl., C VIII, 1908, p. 269. 

112. Mücke, M. Über den Bau und die Entwickelung der Früchte 
und über die Herkunft von Acorus calamus L. (Bot. Ztg., LXVI, 1908. 
p. 1—23, mit 6 Textfig. und Taf. 1.) 

Dass A. c keine Früchte bringt, fiel zuerst Gaertner auf. Auffallend ist 
es, da seine Blütenkolben normal zu sein scheinen. Dass dies nicht am Fehlen 
von Bestäubern liegt, zeigten erfolglo.se Bestäubungsversuche im Botanischen 
Garten zu Strassburg. Es müssen also die Geschlechtswerkzeuge doch nicht 
vollkommen entwickelt sein. Dies deutet darauf hin, dass er hier nicht 
heimisch. Untersuchungen in der Beziehung hat wohl zuerst Dierbach ange- 
stellt. Später sind viele weitere Schriftsteller für die Ansicht eingetreten, dass 
er aus Asien eingeführt sei. Die ältesten Schriften zeigten, dass er in Ägypten, 
Griechenland und Italien im Altertum fehlte. Im Mittelalter kennen z.B. Albertus 
Magnus (s. B. 108) und Konrad von Mej-enberg ihn nur als Droge, die eingeführt 
wurde. Noch Brunfels hält Iris pseudacorus für den echten Kalmus, während 
Cordus und Lusitanus schon Unterschiede kennen und den echten Kalmus als 






47] Anthropologische Prlanzengeographie. 139 

eingeführt bezeichnen. 1565 liefert'Matthioli zum erstenmal eine Abbildung nach 
einem in Europa gewachsenen Kalmus. 1574 hat ihn Clusius in Wien erhalten 
aus Konstantinopel; dahin gelangte er sicher vor 15G2, wahrscheinlich 1557. 
Er scheint früher nach Polen als nach Deutschland gelangt zu sein. Doch ist 
auch eine Einführung hierhin wahrscheinlich. Von Wien aus verbreitete er 
sich strahlenförmig weiter, 1576 nach Lüttich, 1583 nach Florenz, 158b' nach 
Hessen, 1587 nach Paris, 1391 über Stuttgart nach Strassburg, 1596 nach 
London, 1601 gelangte er als Ausfuhrartikel nach Schlesien. 1704 kann Henne- 
feld von seiner weiteren Ausbreitung in Schlesien sprechen. Vom Anfang des 
17. Jahrhunderts an ist er vollkommen naturalisiert, so 1704 bei Frankfurt a. M., 
1721 bei Halle, 17<>2 im Elsass, 1768 in der Schweiz, 1709 in Pommern. 1774 
in der Pfalz. 1787 bei Berlin, 1819 bei Heidelberg. Aber in Frankreich ist er 
bis heute selten. Nach Mitteleuropa wurde die Pflanze aus Kleinasien ein- 
geführt. Doch trägt sie selbst im Himalaja keine Früchte, dagegen wohl in 
Süd-China und Hinterindien, scheint da also wirklich heimisch. 

Verf. zeigte, dass keine Selbststerilität vorliegt. Wahrscheinlich ist der 
Mangel an nötiger Wärme bei uns der Grund, dass sie keine reifen Früchte 
bringt. Aus Indien eingeführte, in Strassburg gezogene Pflanzen blieben im 
Winter frisch und trieben im Frühjahr früher als heimische, kamen aber später 
zur Blüte. Im Warmhaus zeigten diese gar keine Winterruhe, konnten daher 
schon im Februar Blüten treiben, während in Deutschland gewachsener Kalmus 
auch im Warmhaus während des Winters abstirbt. Bei heimischem Kalmus 
werden die Befruchtungswerkzeuge fast nie ausgebildet, eine seltene Ausnahme 
in Kopenhagen erklärte sich durch Warmwasserzufluss. Es scheint daher der 
Mangel an Wärme die Nichtausbildung der Früchte zu bedingen (vgl. B. 56). 

113. Römer, Fritz. Zur Flora advena von Polzin in Hinter- 
pommern. (Verh. Bot. Ver. Brandenb., L, 1908, p. 124—128.) 

Vgl. „Pflanzengeographie von Europa". 

113a. Thellnng, A. Zur Nomenclatvtr und Synonymie von Xan- 
thium Orientale L. und X. echinatum Murray, sowie von Brassica juncea (L.) 
Cosson. (Verh. Bot. Ver. Brandenb., L, 1908, p. 137—159.) 

Vgl. ebenfalls „Pflanzengeographie von Europa". 

Ergänzungen zu einer im Bot. Jahrber., XXXV, 1907, p. 43f., B. 85 be- 
sprochenen Arbeit des Verf.s sowie zu der zuletzt im Bot. Jahrber., XXXII, 
1904, 2. Abt., S. 258, B. 125 erwähnten Arbeit des Berichterstatters. Es ist 
danach Xanthium canadense var. echinatum Hock zu X. Orientale zu ziehen, wie 
ebenfalls X. italicum Moretti; die für diese angegebenen Fundorte gelten also 
für die erste Art. Ebenso sind die vom Berichterstatter zu X. italicum ge- 
stellten Funde zu X. echinatum zu rechnen. Endlich gibt Verf. für die vom 
Berichterstatter als Brassica lanccolata (Sinapis juncea) bezeichnete Art Brassica 
iuncea (L.) Cosson als richtigste Bezeichnung und ergänzt ihre Fundortsangaben. 
B. integrifolia und Urbaniana sind nur F/nterarten davon, ja B. integrifolia gar 
nur als Basse von B. iuncea subsp. eu-iuncea aufzufassen zu sein. 

113b. Thellang, A. Erwiderung auf den Artikel „Euphorbia Cha- 
maesi/ce Aue t germ. olim" von H. Petry. (Sonderabdr. aus Allg. Bot. Zeitschr. 
f. Systematik, Floristik, Pflanzengeographie usw., No. 2, S. 25/26, Jahrg. 1908, 
Herausg. von A. Kneucker, 3 S., 8 °.) 

Richtigstellung von Angaben der im Bot. Jahrber., XXXV, 1907, 2. Abt.. 
S. 43, B. S3 kurz erwähnten Arbeit des Verf. gegen Angriffe von Petrv in der 
Novembernummer des Jahrg. 1907 der im Titel genannten Zeitschrift. 



140 F- ööok: Allgemeine l'fhmzeugeographie. [48 

114. Seherler, B. Bereicherungen der Flora Saxonica in den 

Jahren L906— 1908. (Abh. -I. Naturw. <Jes. ..Isis" in Dresden, L908, p. 03— 1-D 

.\\< neuein geschleppt in Sachsen werden genannt: Cycioloma j'laty- 

phyttum, Hemiaria hirsuta, Helleborus foetidus, Btrberis vulgaris, Lepidium ape- 

iiilv.,,1, Gtranium pyrenaicum, I/wpinus polyphyllus, Siderilis montan«, Solidago 

rotina und Erigeron annmu. Sonst vgl. Bericht über „Pflanzengeographie 

von Europa". 

11",. Schübe, Th. Ergebnisse der Durchforschung der schlesi- 
Bchen (vefässpf lanzenweit im Jahre 1908. (S.-A. a. d. Jahresber. Schles. 
(Jes. f. vaterl. Kultur, 1908, p. 48—66.) 

Zum erstenmal eingeschleppt in Schlesien wurden beobachtet Gordhiia 
fragüis, Silene Unicola, Eruca sativa, Älyssum argenteum, Pharbitis purpv/rea. 

Vgl. sonst „Pflanzengeographie von Kuropa". 

Uli. Thellung, A. Zur Freiburger Adventivflora. (Mitt. Bad. Bot. 
Ver.. 224, 1908, p. 180— IST.) 

B. im Bot. Centrbl., CXI, p. 364. 

llöa. Thellung, A. Neues aus der Adventivflora der Schweiz. 
(Fedde, Kep., V, 1908, p. 360—369.) 

Abdruck der Beschreibung neuer Arten und Formen nach der im Bot. 
Jahrber., XXXV, 1908, p. 43f., B. 85 besprochenen Arbeit. 

116b. Thellung, A. Beiträge zur Adventivflora der Schweiz. 
(Vierteljahrsschrift d. naturf. Ges. in Zürich, LH, 1907, Zürich 1908, p. -434 
bis 474.) \. A. 

Nach Sonderabzug schon besprochen im Bot. Jahrber.. XXV, 1907, 2. Abt., 
p. 43 f., B. 85. 

116c. Thellung, A. Neuheiten aus der Adventivflora von Mont- 
pellier. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 161—163.) N. A. 

Bei Montpellier wurde eingeschleppt gefunden eine neue Varietät 
von Bronius fascicularis aus Ägypten, ein wahrscheinlich aus Australien 
stammendes Solanum und eine neue Varietät der Orupina vulgaris von unbe- 
kannter Herkunft. 

117. Le Gendre. Ch. Quelques plantes adventices, subspontanees, 
critiques etc., dont la presence a e-te signalee en Limousin (suite). 
(Rev. sc. Limousin, XVI, 1908, p. 159—162, 180—182, 1 carte. 210— 202, 278 
bis 279, 293—296, 321—324, 1 carte.) 

118. Harnac et Reynier, Alfred. Preliminaires dune Flore des 
Bouches-du-Rhöne. (Plantes adventices, subspontanees, naturalisees, autoch- 
tones). (Bulletin de l'Academie Internationale de Geographie Botanique, Paris 
1909, p. 173—188.) 

Aufzählung der Arten mit Verbreitungsangaben. 

119. Woodruffe-Peacock, E. A. Natives and aliens. (Journ. of Bot., 
XLVL 1908. p. : 540-346.) 

120. Trail. VV. H. Casuals near Aberdeen. (Ann. Scottish Nat. Hist, 
1908, p. 58.) 

121. Davidson, A. The changes in our weeds. (Bull. Sc. Calif. 
Acad. Sei., VI [1907J, p. 11—12.) 

122. Bonnett. A. Potamogeton peniisylvanicus <'ham. et Schlecht, intro- 
duced to England. (Trans, and Proc. bot. Soc. Edinburgh. XXIII. 1908, 
p. 311—312.) 



49] Anhang: Die Pflanzenwelt in Kunst, Sage, Geschichte nsw. 141 

123. Harper, K.M. Some native weeds and tlieir probable origin. 
{Bull. Torrey bot. Club, XXV, 1908, p. 347—360.) 

1124. Maiden, J. H. ßotanical Notes. On Amsinckia intermedia and 
some other Weeds. The Barley Grass. (Agricult. Gaz. N. S. Wales, 
XVI, 1 [190.")], p. 27—28.) 

12."). Ewart, A. J. and Tovey, J. R. The onion weed. Mourn. Dept. 
Agric. Victoria, VI, 1908. p. 208, 1 col. pl.) (Vgl. B. 126.) 

125a. Ewart, A. J. and Tovey, J. R. Treacle mustard (Erywmwm 
repandum L. ). (Journ. Dept. Agric. Victoria, VI. 1908, p. 272. 1 col. pl.) 

126. Mo Alpine, D. The specific name of the introduced plant 
known as ouion weed. (Victorian Nat., XXIV, 1908, p. 154 — 155) 

Anhang: Die Pflanzenwelt in Kunst, Sage, Geschichte, 
Volksglauben und Volksmund. b. 127-138. 

Vgl. auch B. 66. 

127. Xenmann, R. Aus Leben, Sage und Geschichte der Eibe. 
Bautzen 1908, 31 pp., 4°, 1 Fig. 

128. Zimmermann, K. v. Volkstümliche Pflanzen- und Tier- 
namen. (Mitt. nordböhm. Exkurs.-Klubs, XXXI, 1908, p. 113—148.) 

129. ßarnard, F. G. A. Are populär names for our native plants 
desirable? (Victorian Naturalist, XXIII, 1906, p. 136—139.) 

Über Volksnamen von Pflanzen in Australien. 

130. Populär Names for Native Plants. (Victorian Naturalist, 
XXIV, 1907, p. 85.) 

Über Volksnamen von Pflanzen in Australien. 

131. Trotter, S. Nature names in America. (Pop. Sei. Mo.. LXX 
[1907], p. 63—75.) 

132. Rothrock, J. T. Larch, tamarack, 1 ockma tack, Larix americana. 
(Forest Leaves. XL 1908, p. 104, OL) 

133. Patarsson, 6. List of populär plant names from theFaeröes 
(Botany of the Faerües, III, p. 864—866.) 

134. Peckolt, Th. Volksbenennungen der Brasilischen Pflanzen, 
und Produkte derselben in brasil-portugiesi scher und Tupi- 
sprache. Milwaukee, 1908, 252 pp., 8°. 

135. Schlatter, T. Romanische Pflanzennamen im Kanton St. 
Gallen. (Jahrb. St. Gallisch natw. Ges.. 1907 [1908], p. 89—104.) 

136. Japanese and Chinese Names of Marine Algae. 
Vgl. Bot. Mag. Tokyo, 1908, No. 258, 263. 

136a. Japanese and Chinese Names of Sea-weeds [Japan.]. 
(Botanical Magazine Tokyo, XXII, 1908, No. 252, 259 u. 261.) 

137. Steinbrinck, C. u Schinz, H. Über die anatomische Ursache 
der hv gr ochastischen Bewegungen der sogen. Jerichorosen und 
einiger anderer Wüstenpflanzen (Anastatica, Odontospermum, Geigerin, 
Fagonia, Zygophyllum). (Flora 2 c, 4 [1908), p. 471—500, 11 Fig. im Text.) 

B. in Englers Bot. Jahrbuch, XLIII, Literaturber. S. 9 — 11. 
Es wird nachgewiesen, dass die wahre Jerichorose doch Anastatica, 
nicht Odontospermum ist. 

138. Micholitsch, A. Die Lotusblume, eine ornamentale Studie. 
(Jahrber. niederösterr. Landesoberrealschule Krems, XLV, 54 pp., ill.) 



1 I • F. llück: Pflanzriigeograpliie anssm'iiropäischer Länder. [50 



IL Pflaiizengeographie aussereuropäischer 

Länder, b. 139-1002. 

I. Nordisches Pflanzenreich, b. 139-220. 
a) Allgemeines, b. 139—143. 

Vgl. auch B. 78 (Aconitum), 759 (arkt. Pflanzen in der Bergflora Formosas). 

139. AVarmin^. E. The Structure and Biology of Arctic Flower- 
i n g Plants I. (Reprinted from „Meddelelser om Grönland", XXXVI. Copen- 
hagen 1908. 71 pp., S".) 

Englische Übersetzung und Überarbeitung einer ursprünglich in dänischer 
Sprache erschienenen Arbeit. Vgl. Bot. Jahrber., XIII, 1895, 1. Abt, S. 810f., 
B. 95 und S. 137—740. B. 20, 2. Abt.. S. 170, B. 470, sowie Bot. Centrbl., 
XXV. 1886, p. 30 — 32. In dem hier „ vorliegenden Teil weiden nur Erkaceae 
behandelt. 

140. Petersen, H. E. Diapensiaceae. The structure and biology of 
arctic flowering plants I, 2. (Medd. om Grönland, XXXVI, 1908, p. 139 — 154, 
9 fig.) 

141. Simmons, H. 0. The vascular plants in the flora of Elles- 
mere-Land. Kristiania (1906), p. 1—198, pl. 1—10. Vgl. B. 214. 

142. Brown, R. N. R. The flora of Prince Charles Foreland, 
Spitzbergen. (Trans, and Proc. bot. Soc. Edinburgh, XXIII, 1908, p. 313 
bis 320.) 

143. Holmboe, Jens. Coptis trifolia Salisb. in Norwegen? (Ost. Bot. 
Zeitschr., LVIII, 1908, p. 35.) 

Die Angabe Huths für diese Art stammt von einer Etikette aus dem 
Wiener Herbarium, ist aber wahrscheinlich erst nachträglich einer aus dem 
arktischen Asien oder Amerika entstammenden Pflanze zugefügt, da sie nirgends 
in Norwegen erweisbar ist. 



■ &» 



b) Nordasien, b 144-1 48. 

Vgl. auch B. 346 (Pfl. v. Sachalin). 

144. Seemen, 0. v. Salices novae. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 17 — 20.) 

N. A. 
Je eine neue Salix aus der Mandschurei, dem nordöstlichen Sibirien 
und Mexiko. 

145. Wolf, E. Neue asiatische Weiden aus dem Arboretum des 
Kaiserl. Forstinstitutes zu St. Petersburg. (Fedde, Rep., VI, 1908, 
p. 213—216.) 

Neue Salix Arten aus Sibirien werden nach Mitt. Kaiserl. Forstinst. 
St. Petersburg, VIII, 1905 beschrieben. 

145a. Wolf, E. Geographische Verbreitung der in den „Acta 
Horti Petropolitani", XXI (1903), p. 131 — 197 beschriebenen neuen 



51] Nordisches Pflanzenreich. 143 

russisch-asiatischen Weiden. (Handschriftliche Mitteilung des Autors 
an den Jahresbericht. ) 

Salix caerulea Wolf. 

Gebiet Ssamarkand: Schlucht Magian, 4700-6000' (0. Fedt- 
scheuko). See Iskander-kul (Komarow). Pendshikent (Komarow). See 
Iskander-kul 5000-9000' (A. Regel). See Iskander-kul (Lipsky). Pass- 
rud und Pinchon; See Margusar (Komarow). Dar was: Pass Schichai, 
zwischen den Tälern der Flüsse Pjändsh und Niob (A. Regel), Kuljäb: 
Pass Mergen-Kutal bei Kulaba 4000—5000' (A. Regel). Baldshuan: 
an den Quellen des Tschorab-darra, 4000—5000' (A. Regel). (Jhines. 
Türke st an. 

Salix linearifolia Wolf. 

Buchara: Hussar, Berge Babatag, zwischen den Flüssen Kafir- 
nagan und Ssurchan. bei Akmetscheti, 2000—4000' (A. Regel). Gebiet 
Ssemiretschensk: Iliisk (A. Regel); 

Salix margaritifera Wolf. 

Gebiet Ssamarkand, im Tale des Flusses Sarawschan: Kschtut, 
4000' (Komarow). 

Salix serrulatifolia Wolf. 

Chin. Turkestan: Fluss Borborogussun, 6000' (A. Regel). 

Salix macrostachya Wolf. 

Gebiet Ssamarkand: Bassin des Flusses Sarawschan, am See 
Kuli-kalon (Komarow). 

Salix pseudalba Wolf. 

Gebiet Ssamarkand: Tal des Flusses Sarawschan (Komarow). 

Salix komarowi Wolf. 

Gebiet Ssamarkand: Bassin des Flusses Sarawschan, Kara-kul 
(Komarow). 

146. Borodin, J. Sammler und Sammlungen zur Flora Sibiriens 
(Russisch). (Arbeit. Bot. Mus. Ak. St. Petersburg, 1908, 248 pp.) 

147. Myosotis palustris With. var. retrohirsuta Litwinow in Trav. 
Mus. Bot. Ac. Sei. St. Petersbourg, III (1907), p. 17. (Fedde, Rep., V, 1908, 
p. 319): Sibirien. 

147 a. Melampyrum pratense L. var. angustifolium Litwinow in Trav. 
Mus. Bot. Ac. Sei. St. Petersburg, III (1907), p. 17. (Fedde, Rep., V, 1908, 
p. 319): Sibirien. 

148. Bongard, M. Observations sur la Vegetation de l'ile de 
Sitcha. (Mem. Acad. St. Petersb., VI, 2, 1831, abgedruckt Muhlenbergia, III, 
1908, p. 148—150.) 

Enthält Beschreibungen von Salix sitchensis, Alnus rubra, Luetkea 
sibbaldioides und Pirus diversifolia. 

Die Fortsetzung der Arbeit, die in Muhlenbergia, IV, 1908, p. 6 — 11 ab- 
gedruckt ist, enthält Beschreibungen von Arten von Pinus, Thuia, Juncus, 
Coralliorrltiza, Claytonia, Saxifraga, Andromeda und Cladothamnus. 

Die Fortsetzung ebenda, p. 44 — 48 behandelt Arten von Pteris, Equisetum r 
Carex, Stellaria, Vicia, Epilobium, Ribes. 

Die Forts, eb., p. 82 — 84 behandelt nur Valeriana sitchensis, Arnica lati- 
folia und Achillca borealis. 



144 • II «ick: Pflanzengeographle aasserearopSiBoher Länder. [52 

c) Nordischer Anteil Amerikas, b. 149 1-220. 

Vgl. auch B, 357 (Neue Arten aus Alaska), .")4<> (Neue Arten aus Britisch- 

Columbia ). 

149. Brooks, A. II.. Kiihanlson. G. B., Collier, Arthur J. and Meadenhall, 
Walter. C Reconnoissances in the Cape Nome and Norton Bay 
Regions, Alaska, in 1900. (S.-A. United States Geological Survey, 
Washington 1901, 222 pp. ( 17 Tal. bzw. Karten.) 

Ber. in Engl. Bot. Jahrb.. XLIIl, Literaturber., p. 6. 

200. Pentstemon Gormani Greene. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 28—29.) 
Abdruck der Beschreibung einer neuen Art von Alaska. 

200a. Actaea asplenifolia Greene in Ottawa Nat., XVI (1902), p. 35. 
{Fedde, Rep.. V, 1908, p. 320): Alaska. 

201. Holm, T. The genus Carex in North-West America. (Bein. z. 
Bot. Centrbl., XXII. 1907, Abt. 2, p. 1—29.) 

Ber. im Bot. Centrbl.. CVIII, 1908. p. 472—474. 

202. Henkel, J. A Study of Tile-Pools on the West Coast of 
Vancouver Island. (Postelsia Year Book Minnesota, vol. II, 1900, p. 275 
bis 304.) 

203. Rosemlahl, C. 0. Observations on Plant Distribution in 
Renfrew District of Vancouver Island. (Postelsia. The Year Book of 
the Minnesota Seaside Station, St. Paul, Minnesota 1906, p. 3 — 132.) 

Schilderung der Bestände und Aufzählung der im Gebiet beobachteten 
Pflanzen, unter denen 18 Gefässsporer, 10 Nacktsamer, 79 Einkeimblättler und 
143 Zweikeimblättler sind. 

Auffallend gering für ein so feuchtes Gebiet ist die Zahl der Gefäss- 
sporer. Die Nacktsamer spielen eine sehr hervorragende Rolle, besonders 
Picea sitchensis, Thuia plicata, Tsugo heterophylla, Abtes amabüis und Pseudotsuga 
taxifolia, die den grössten Teil der Wälder bilden. 

Die Einkeimblättler spielen verhältnismässig eine grössere Rolle als die 
Zweikeimblättler. Lisektenblütige Pflanzen, Insekten und daher auch kerf- 
fressende Vögel sind verhältnismässig selten. Der nordische Charakter der 
Pflanzenwelt zeigt sich hauptsächlich darin, dass nahe dem Meere Pflanzen 
vorkommen, die im kanadischen Felsengebirge 4000 — 7000' hoch leben. 

203a. Butters, Fred. K. The Conifers of Vancouver Island 
(Postelsia. The Year Book of the Minnesota Seaside Station, St. Paul, Minne- 
sota 1906, p. 135—212, mit Abbild.: 

Ausser B. 203 genannten Arten werden Taxus brevifolia, Pinns contorta, 
P. monticola, Abies mertensiana, A. heterophylla, A- taxifolia, A. grandis, A. lasio- 
carpa, Cupressus nootkaemis, Juniperm communis, •/• scoptdorum eingehend be- 
sprochen. Keine Art ist der Insel eigentümlich, die meisten sind weit ver- 
breitet; alle reichen nach Süden mindestens bis Oregon entweder längs der 
Küste oder durch das Cascadengebirge; sehr wenige treten südlich von 
Montana auf; einige kommen noch in den Wäldern der Sierra Nevada vor. 
In Vancouver sind die meisten Arten weit verbreitet. 

204. Greene, Edw. L. Aster microlonchus. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 223.) 

Beschreibung dieser neuen Art aus Britisch-Columbia nach Ottawa 
Naturalist, XV, 1902, p. 278. 

*) Hier sind aus Versehen 50 Zahlen ausgelassen, doch könnte eine 
nachträgliche Änderung leicht weit störendere Fehler im Gefolge haben. 



53] 



Nordisches Pflanzenreich. 



'.45 



204a. Greene, Edw. L. Gnaphalium Macwnii. (Fedde, Rep., VI, 1908, 
p. 223—224.) 

Gleichfalls neue Art aus Britisch-Columbia, die an gleicher Stelle 
beschrieben. 

Arnica laevigata- (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 224.) 
gleicher Zeitschrift (p. 279) über eine neue Art 



Antennariae novae canadenses. (Fedde, 



acht neuen Antennaria -Arten aus 
XVII, 1904, p. 201—203 u. XVIII, 



(Fedde, Rep., V. 1908, 



(Fedde, Rep., V, 1908, 



204 b. Greene, Edw. L. 

Ebenfalls Abdruck aus 
von Britisch-Columbia. 

204 c. Greene, Edw. L. 
Rep., VI, 1908, p. 162—164.) 

Abdruck von Beschreibungen von 
Britisch-Columbia (nach Ottawa Nat., 
1904, p. 37-39.) 

205. Anotites picta Greene in Ottawa Nat., XIX (1905), p. 165. (Fedde, 
Rep., V, 1908, p. 319): Britisch-Columbia. 

205 a. Adam caudata E. L. Greene in Ottawa Nat., XVI (1902), p. 35. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 320): Britisch-Columbia. 

205b. Lappula anoplocarpa Greene. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 29.) 
Abdruck der Beschreibung einer neuen Art von Britisch-Columbia. 

206. Delphinium Chilliivacense Greene in Ottawa Nat., XVI (1902), p. 36. 
(Fedde, Rep.. V, 1908, p. 397-398.) 

Aus Britisch- Kolumbien. 

206 a. Cerastium subulatum Greene 1. c, p. 36. 
p. 398.) 

Aus Britisch-Kolumbien. 

206b. Cerastium alsophilum Greene 1. c, p. 37. 
p. 398.) 

Aus Britisch-Kolumbien. 

206c. Cerastium nitidum Greene 1. c, p. 37. (Fedde, Rep., V. 1908, 
p. 398.) 

Aus Britisch-Kolumbien. 

206 d. Carduus Macounü Greene 1. c, p. 38. (Fedde, Rep., V, 1908, 
p. 398—399.) 

Aus Britisch-Kolumbien. 

206 e. Erigeron acutatus Greene I.e., p. 38. 

Aus Britisch-Kolumbien. 

206 f. Erigeron obtusatus Greene 1. c. p. 38. 

Aus Britisch-Columbia. 

207. Greene, Edw. L. Antennaria Athabascensis. 
p. 28.) 

Eine neue Art von Athabasca wird nach Ottawa Nat., 1906, 6. Jan. 
beschrieben. 

208. Preble, E. A. A biological investigation of the Athabaska- 
Mackenzie region. (North American Fauna, No. 27, 1908.) 

209. Farr, Edith M. Contributions to a Catalogue of the Flora 
of the Canadian Rocky Mountains and the Selkirk Range. (Contri- 
butions from the Botanical Laboratory of the University of Pennsylvania, 
Philadelphia 1907, 88 pp., 8°, with map.) 

Aufzählung der im Gebiet beobachteten Arten. Das Gebiet liegt an der 
kanadischen Bahn zwischen Banff im Felsengebirge und Glacier in den Selkirks. 
Unweit Banff am Sulphur Mountain sind Wälder aus Picea canadensis und 
Botanischer Jahresbericht XXXVI {\<ZW) 2. Abt. [Gedruckt 22. 1. 10.] 10 



(Fedde, Rep., V, 1908, p. 399.) 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 399.) 
(Fedde, Rep., VI, 1908, 



146 ''• Hock: Pflanzcngeograpliir aussereuropäisoher Länder. [54 

Pintu Murrayana mit Weiden, Erlen, Birken, Ahom, Elaeagnus, Shepherdia 

and Lonicera. Bei Glacier sind die herrschenden Bäume Abtes lasiocarpa, Picea 
Engelmanni, Thina plicata, Tmga heterophylla und '/. Mertengiana. Neben diesen 
Finden sich Rhododendron albißorum, Echinopanax horridum, Sorbits santbucifolia. 
Vaccinium membranaceum und V. oralifolium. 

210. Schaeffer, ('. Alpine flora of the Oanadian Rockies. New 
V-.rk 1908, 8». 

211. Brown, Stewanlson and Schaffner. Mrs. Ch. Alpine flora of the 
Canadian Rocky Mountains. New York and London 1907, XXXIX u. 
353 pp., 8°, 80 pl., 150 fig. 

212. Rowler, Willard Winlield. Two new willows from the Canadian 
Rocky Mountains. (Bull. Torr. Bot. OL, XXXIV, 1907, p. 158—159.) N. A. 

213. Wood, L. H. Report 011 the region between the Northern 
Pacific Railroad and the Missouri river. Its topography, climate, 
Vegetation, irrigation possibilities and coal deposits. (State Geol. 
Surv. No. Dak. Bienn. Rep., III, 1904, p. 41—125, pl. 8—24 a. map.) 

214. Simmons. H. G. The vascular plants in the flora of Elles- 
mereland. With 10 plates, 5 figures and one map in the text. (Report of 
the second Norwegian arctic expedition in the „Fram" 1898—1902, No. 2. 
Kristiania 1906, 197 pp.) 

Als Teilnehmer an der zweiten norwegischen „Framexpedition" hat der 
Verf. vier Jahre im Arktisch-Amerikanischen Archipel und zwar hauptsächlich 
auf Ellesmereland zugebracht. Nachdem er schon 1903 in „Nyt. Mag. f. Naturv. u . 
Bd. 21 eine vorläufige Mitteilung über die Vegetation des untersuchten Gebietes 
gegeben hat, gibt er in vorliegender Abhandlung eine ausführliche Darstellung 
seiner Ergebnisse. 

Die Flora von Ellesmereland zählt, sofern sie bisher bekannt ist. 
115 Arten von Gefässpflanzen ; ausserdem werden 10 andere Arten als zweifel- 
haft angeführt. Am stärksten repräsentiert sind die Gattungen Carex und 
Saxifraga (11 Arten). Ranuncuhis (6), Draba und Poa (5), Pedicularis, Potentilla 
und Glyceria (4). Der grösste Teil der Abhandlung (p. 20—184) wird von dem 
speziellen Artenverzeichnis eingenommen; für jede einzelne Art wird für 
Synonymie, geographische Verbreitung inner- und ausserhalb des Gebietes. 
Art und Weise des Vorkommens usw. eingehend Rechenschaft gemacht. In 
zahlreichen Fällen werden zugleich kritische Bemerkungen über die Zugehörig- 
keit und den systematischen W T ert der Formen gegeben. Als neue Arten und 
Formen werden beschrieben: Saxifraga groenlandica L. subsp. exaratoides 
n. subsp. (= S. exarata Hook. Fl. Bor. Amer., non VilL), Draba alpina L. var. 
gracilescens n. var., D. subcapüata n. nom. (= D. micropetala ß. Hook. Fl. Bor. 
Amer. etc.) und Poa evagans n. sp. Ausserdem hat H. Dahlstedt zwei vom 
Verf. in Ellesmereland gesammelte Taraxacum- Arten (T. hyparcticum Dahlst. 
und T- pumilum Dahlst.) als neu beschrieben. 

Die Vegetation von Ellesmereland stimmt am besten mit der grön- 
ländischen überein. Nur zwei Gattungen (Androsace und Chrysospleninm) 
fehlen vollständig in Grönland, sowie von Arten anderer Gattungen Aisin e 
Rossii, Carex membranopacta und die beiden neuen Taraxacum pumilum und Poa 
evagans. Von entschieden amerikanischer Herkunft sind im ganzen 29 Arten, 
die p. 14 verzeichnet werden. Jens Holmboe. 

215. Cotton, A. I). Plants from Labrador. (Kew Bull. Mise. Inf 
1907, p. 76—88.) 



55] Mittelländisches Pflanzenreich. 147 

216. Robinson. C. B. Contributions to a flora of Nova Scotia 

I. Plants collected in eastern Nova Scotia in August 1906. (Bull. Picton Acad. 
Sei. Assoc, T. 1907. p. 30—44.) 

217. Mae Kay. A. H. Botanical notes in Nova Scotia. (Proc. and 
Trans. Nova Scotian Inst. Sei., II. 1906, p. 286—288.) 

218. Fowler. J. Report on the flora of Canso, Nova Scotia. 
(Further Contrib. Con. Biol., 1902—1905 [1907], p. 59—70.) 

219. Prest, Walter H. Edible Wild Plants of Nova Scotia. (Proc. 
and Transact. N. Scot. Inst., XI. 3, Halifax [1904—1905], 1908, p. 387—410.) 

Verf. zählt mit genauen Beschreibungen und Hinzufügung der Volks- 
namen die essbaren Früchte des Gebietes auf. Es sind hauptsächlich: 
Yaccinium canadease, V. uliginomm, V. macrocarpum, V. Oxycoccus, V. Vitis- 
Idaea. Gaylussacia resit/osa, Vib&rnum lantanoides, V. opulus, V. cassinoides, 
Cornus canadensis, Chiogenes hispidula. Gaultheria procumbens L., Prunus pena- 
sylvanica. P. serotina, P- virginiana, Pirus arbvtifolia, P. americana, Amelanchier 
canadensis. Fragaria virginiana, Rubas strigosw, R. villosus, R. canadensis, 
R. triflorns, R. Chamaemorus, Ribes lacustre, R. oxyacanthoides, R. prostratum, 

II. rubrum, R. floridum, Mitchella repens, Satnbucus canadensis, S. pubcits, Aralia 
nudicaulis, A. racemosa, Smilacina bifolia, Taxus baccaia var. canadensis. Empetrum 
nigrum, Streptopus roseus, S. amplexifolius, Crataegus coccinea, C. tomentosa, Apios 
tuberosa, Aralia trifolia, iJentaria diphylla, Typha latifolia, Osmunda cinnamomea, 
Rumex crispus, R- sanguineus var. viridis. Taraxacum dens-leonis. Chenopodium 
album, Oxalis aeetosella, Fagus femiginea, Pteris aquilina, Allium schoenoprasam, 
Medeola virginica, Rosa blanda, R. lucida. Epigaea repens, Polygonurn convolvulus, 
Pinus Strobus, Geum Avale. R. Mus eh ler. 

220. Barbonr, John H. On the Flora of McNabs Island, Halifax 
Harbour. N. S., Part 1, General Notes. Part 2, Work in Special Orders, 
Part 3, Narcotisation of Plants, Part 4, Occasional Notes. (Proc. and Trans. 
N. S. Inst. Sei.. XI, 1905—1906, p. 553—569.) 

Dichte Wälder bedecken die Südseite der Insel und reichen bis an den 
Strand, den hier, dem Verf. zufolge, eine Flora umgibt, die eher an die eines 
Süsswassersees, denn an eine Meeresküste erinnert. Veilchen kommen in 
solchen Mengen vor, dass der Autor ihre kommerzielle Ausbeutung vorschlägt. 
Pilze kommen in grosser Anzahl vor, ebenso Flechten. Irgendwelche pflanzen- 
geographische Andeutungen fehlen den verworrenen Angaben völlig. 

Teil II versucht einige biologische Untersuchungen wiederzugeben, die 
sich dem Teil in gleicher Ausführung anreihen. 

Teil III der „Arbeit" (!) zählt einige Pflanzen auf, die der Autor narkoti- 
sierte (mit Chloroform) mit Schlüssen, wie der, dass nicht alle Pflanzen gleich- 
artig auf Chloroform reagieren ! ! 

Über den letzten Teil der Arbeit darf Ref. wohl lieber schweigen. 

R. Muschler. 

2. Mittelländisches Pflanzenreich, b. 221-277. 
a) Allgemeines, b. 221. 

Vgl. auch B. 66 (Populus euphratica), 82 (Wulfenia). 

221. l'anins. E. G. Monographie des Orchidees de l'Europe, de 
l'Afrique septentrionale, de l'Asie mineure et des provinces russes 

10* 



148 F Book: Prlanzengeographie aussereuropäischer Länder. [5rj 

branscaucasiennes (avec la collaboration de P. Bcrgon et de Melle A. 
Camus). (Vol. pet. in 4 °, autogruphie de 484 pp., 32, pL litho^r. Paris.) 
B. im Bot. Oentrbl., OX, p. 630—682. 

b) Makaronesien. b. 222-231. 

222. Menezes, Carlos A. Scrophvlariaccae maderenses. (Fedde, liep., 
V, 1908, p. 213-21H.) 

Neue Formen von Scrophv.laria werden nach Menezes, Notice sur les 
especes maderiennes du gerne Scrophularia (vgl. B. 222a) beschrieben. 

222a. Menezes, C. A. Notice sur les especes maderiennes du 
genre Scruplwlarict. Funchal 1908, 11 pp. (Vgl. B. 222.) 

222 b. Meiiezes, C. A. Juniperu* oxycedrus L. subs p. maderemis Menezes. 
nov. subsp. (Bull. Acad. Internat. Geogr. Bot, XVII, 1908, p. XII.) 

Diese Unterart von Madeira vermittelt etwas zwischen ./. oxijcedms 
und brevifolia- 

223. Lnisier, A. Plantae novae Maderenses a Menezes descriptae. 
(Fedde, Bep.. V, 1908, p. 116—117.) 

Übersetzung ins Lateinische von Beschreibungen neuer Arten und 
Formen aus Madeira nach Menezes. 

224. Bernegan, L. Vegetationsbilder von den portugiesischen 
Inseln (Madeira und Azoren) und Nord- und Westafrika. (Jahresber. 
Naturhist. Ges. Hannover, LV -LVII [1904—1907], 1908, p. 36-37.) 

Kurze Schilderung, die nichts Neues bringt. Fedde. 

225. Dom in, Karl. Zwei neue Potentüla-F ormen. (Fedde, Rep.. V. 
1908, p. 65—66.) X. A. 

Darunter ist neue Varietät von P. tormentilla von den Azoren. 

226. Schröter, C. Eine Exkursion nach den Kana rischen Inseln. 
Zürich, Rascher & Cie., 1909, 66 pp. mit 31 Landschafts- und Vegetations- 
bildern auf 20 Tafeln. 

Das Büchlein behandelt die von Rikli im Frühjahre 1908 unternommene 
Studienreise nach Tenerifa, ist entstanden auf Grund von Lichtbildervorträgen 
des Verfassers und will einen kurzen Überblick geben über das, was auf der 
Reise geleistet und gesehen worden ist. Da ich selbst an der Reise teil- 
genommen habe, kann ich nur bestätigen, dass dem Verfasser es ausser- 
ordentlich gut gelungen ist, die Ergebnisse in der ihm eigentümlichen licht- 
vollen und klaren Weise darzustellen. Da ausserdem in dem Buche eine ganze 
Reihe von Forschungsergebnissen früherer Besucher der Insel in kritischer 
Weise, z. T. in besonderen Anmerkungen zusammengetragen wurden und die 
meisten erwähnten Tatsachen durch gute Abbildungen erläutert werden, wird 
das Büchlein einen grossen Wert haben für alle die, die nicht nur als Botaniker, 
sondern überhaupt mit offenem Auge für die Natur, auch wenn sie sonst Laien 
sein sollten, die schöne Insel besuchen. F. Fedde. 

226a. Schröter, ('. Eine Exkursion nach den Kanarischen Inseln. 
(Verb. Schweiz, naturf. Ges. Glarus, I, 1908, p. 134—189.) Vgl. B. 226. 

227. Bornmüller, J. Eine n e u e Micromeria der Kanarischen Inseln 
(Fedde, Rep., VI, 1908, p. 1—2.) N. A. 

Auf der Insel Gomera, auf der sich diese Pflanze fand, beobachtete 
Verf. auch M. terebinthacea var. brevidens Bornm. 



571 



Mittelländisches Pflanzenreich. 149 



228. Proust, L. Des herbarisations aux iles Canaries. (Bull. Soc. 
region Bot. Deux-Sevres, XIX, 1907 [1908], p. 170—180.) 

228a. Pitcard, J. et Proust, L. Les Iles Canaries. Flore de l'Ar- 
chipel. Paris 1908, 509 pp., 8", 19 pl. 

229. Stapf, 0- Rediscovery of Statice arborea and Discovery of a 
new allied species. (Annais of Botany, XXII, 1908, p. 115.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 192. 

S. arborea ist auf Nordwest-Tenerif a wieder entdeckt. 

230. Richardson, Hugh. The Vegetation of Teneriffe. (Rep. Brit. 
Assoc. advanc. sei., LXXVI [1906], p. 739.) 

231. Hackel. Chlor/s nigra. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 222.) 
Abdruck der Beschreibung einer neuen Art von den Kapverden nach 

Bol. Soc. Brot., XXI (1904—1905), 1906, p. 179. 

c) Nordafrika, b. 232-246. 

Vgl. auch B. 12 (Algerische Sahara), 20 (Ägypten). 

232. Battandier, A. Note sur quelques plantes du Nord de 
lAfrique. (Bull. Soc. Bot. France, LIV [1907], p. 545—550.) 

233. Murbeck, Sv. Plantae selectae e flora Africae borealis 
Lunclae 1907. (Bot. Notiser [1907], p. 281—283.) 

Ein Verzeichnis der 59 Nummern können Interessenten in Bot. Not., 
1907, p. 281 einsehen. Fedde. 

234. Bornmüller, J. Kurze Bemerkung über die Telephium- Arten 
der nordafrikanischen Flora. (Mitt. Thüring. Bot. Ver., N. F., XXII, 
1907, p. 39—41.) (Vgl. B. 243.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 225. 

Neu für Nordwestafrika wird T. sphaerospernmm genannt, das bisher 
nur von Ägypten und Sinai bekannt war. In Nordwestafrika sind sonst noch 
T. iniperati und oppositifolium erwiesen. 

235. Daveau. Andrachne (Sect. IV. Telephioides) Gruvelü Daveau in 
Act. Soc. Linn. Bordeaux, LX, 1905, p. 13. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 190—191.) 

Aus Marokko. 

236. Pan, D. C. Un punado de plantas marroquees. (Bol. de la 
Soc. arag. d. Cienc. nat. Zaragoza 1908.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 475. 

237. Gandoger, M. Flore du littoral mediterraneen du Maroc. 
(Bull. Soc. bot. France, LV, 1908, p. 561—567.) 

237a. Gandoger, Michel. Florule de Ceuta (Maroc). (Bull. Soc. Bot. 
France, LIV [1907], p. 77—81.) 

238. Lapie, G. Sur les caracteres ecologiques de la Vegetation 
dans la region occidentale de la Kabylie du Djurjura. (C. R. Acad. 
Paris, CXLIV [1907], p. 580-582.) 

Verf. stellt fest, dass der Waldbestand wohl gekennzeichnete Wuchs- 
zonen besitzt, die den klimatologischen, topographischen und edaphischen Be- 
dingungen der verschiedenen Landstriche entsprechen. Er unterscheidet: 
1. Eine Zone der Korkeiche mit 

a) einem Littoral gürtel mit reichlichem Quercus Suber und Myrtus 
communis, sowie Erica arborea als Unterholz vermischt mit Arbutus 
Unedo. Direkt an der Küste wird der Bestand von Quercus Suber 



150 F. Hück: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. [58 

dünner, dafür tritt Quercus coccifera auf und hier und da einige Öl- 
bäume. Auch rindet sich dort Cytisus linifolius, Genista ferox, Lava- 
/,,-,, olbia und sogar Cytisus candicans, der sonst gebirgige Gegenden 
bevorzugt. Die Atmosphäre ist hier feucht, der Untergrund besteht 
aus Sandstein, 
b) Der Kontinentalgürtel ist weniger feucht, daher ist die Kork- 
eiche seltener. 
2. Die Zone der Steineiche 

a) im unteren Horizont findet sich zwischen Ölbaum- und Feigen- 
anpflanzungen die Quercus Hex und Fraxinus excehior nur angepflanzt. 
Pistacia Terebinthus kommt hier strauchartig vor. in 700 m an den 
Wegerändem Acer monspessulanum ; 

b) im obersten Horizont (gegen 900 m verschwindet der Ölbaum. 
In südwestlichen Lagen und auf der aufgelagerten stark besonnten 
Kreide kommen noch Bestände von Quercus Suber vor, einer sogar 
in 1200 m Höhe. Arbutus Unedo und Pistacia lentiscus fehlen, statt 
dessen Lavendula Stoecha*- 

4. Die Zone der Ceder auf den Berggipfeln. Hier Nummulitenschiehtcn. 

Sandstein und oben Liaskalk. Besonders an den kieselsäurehaltigen 

Stellen Cedrus Libani. Feddc. 

238a. Lapie, G. Les caracteres ecologiques de la region meri- 
dionale de la Kabylie du Djurdjura. (O. R. Acad. Sc., CXLVL 1908, 
p. 940—942.) 

Ber. im Bot. Centrbl., OVIII, 1908, p. 308—30'.). 

238b Lapie. G. Sur la phytecologie de la region Orientale de 
a Kabylie du Djurdjura. (CR. Acad. Sei. Paris, CXLVI [1908], p. 649 
bis 652.) 

239. Homiaux, Henri. Nouvelle serie de plantes d'Algerie. (Bull. 
Herb. Boiss., Seconde Serie, Tome VIII, 1908, p. 80.) 

Eine grössere Zahl Wüstenpflanzen und 3 Arten von der Mittelmeer- 
küste aus Algerien werden genannt. 

240. Hannezo, J. Quelques notes sur la Flore Alyerienne de la 
Pro vi nee d'Oran. (Bull. Soc. Naturalistes de l'Ain, Bourg [1906], No. 19. 
p. 60—74.) 

241. Fliehe, P. Les Monocotyledones arborescentes ou frutes- 
centes de France, d'Algerie et de Tunisie. (Bull. Soc. Bot. France, 
LIV [1907], mem. 10, p. 1—20, pl. I.) 

242. Marbeck, S. Contributions ä la connaissance de la Flore 
du Nord-Ouest de l'Afrique et plus specialement de la Tunisie 
(Suite). (Lunds Universitets Arsskrift, Ny Följd.. Afd. 2. No. 1. 1906—1907, 
p. 41—83, Tab. 8-20.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 78—79. Siehe B. 242a. 

242a. Murbeck, S. V- Species novae Africae boreali- occidentalis. 
imprimis Tunesiae. (Fedde, Rep.. V. 1908, p. 200—213.) 

Wiedergabe von Beschreibungen neuer Arten und Varietäten aus Nord- 
westafrika nach Lunds Universitets Arsskrift. N. F.. Afd. 2, Bd. 1. no. 4, 
Bd. 2, no. 1 und Kongl. Fysiografiska Sällskapets Handlingar, N. F. (1905), 
Bd. 16, no. 4, Bd. 17. no. 1. (B. 242.) 



591 Mittelländisches Pflanzenreich. 151 

242b. Murbeck, S. Die Fcs/ran'ns-Gruppe der Gattung Rumex. 
(Lunds Universitets Arsskrift, Ny Följd., Afd. 2, Bd. 2, no. 14, 1907, 31 pp., 
2 Taf.) N. A. 

Ber. im Bot. üentrbl., CX, p. 79—80. 

Die Gruppe ist über die nordafrikanischen Wüstengebiete und 
ihre Fortsetzung bis zum Indus verbreitet. 

243. Bornmüller. Telephium Barbeyanum. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 400.) 
Abdruck der Beschreibung einer neuen Art von der Cyrenaica nach 

Mitt. Thür. Bot. Ver., N. F., XXII, 1907, p. 41 (vgl. B. 234). 

244. Sommier. Trifolium nigrescens Viv. var. dolychodon So mm i er in 
Bull. Soc. Bot. Ital., 1907, p. 52. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 31—32.) 

Pantellaria. 

24"). Kammerer, P. Eine Naturforscherfahrt durch Ägypten und 
den Sudan. (Wochenschr. f. Aquarien- u. Terrarienkde., Jahrg. 1906, 4 °, XI 
u. 46 pp., XXI u. 27 Abb.) 

246. Dode, L.-A. Salix Safsaf. Forst. (Bull. Soc. Dendrol. France, II, 
1907, p. 62—63. mit Abbild.) 

S. Safsaf ist heimisch in Nordostafrika von Ägypten bis Habesch. 

d) Westasien. b. 247—277. 

Vgl. auch B. 75 (Wilder Emmer und wilde Gerste), 307 (Oornacee 

aus Cilicien). 

247. Bornmüller, .1. Novitiae Florae Orientalis III. (Mitt. thüring. 
bot. Ver.. XXII, 1907, p. 42—52.) N. A. 

247a. Bornmüller, J. Novitiae Florae Orientalis IV. (Mitt. 
thüring. bot. Ver., XXIII, 1908, p. 1—27.) N. A. 

248. Degen, A. v. Bemerkungen über einige orientalische 
Pflanzenarten. (Mag. Bot. Lap., 190S, No. 4/8.) 

249. Palibine, J.-W. A propos du Medicago sativa L. (Bull. Herb. 
Boiss., 2. ser., t. VIII, 1908, p. 380.) 

Medicago sativa scheint urwüchsig in Steppen Asiens vorzukommen und 
zwar in Tibet und Turkestan sowohl als südlich vom Kaukasus, in Kleinasien, 
Persien, Afghanistan, Belutschistan und Kaschmir. 

250. Iris melanostida Bornmüller in Gartenflora, LVI (1907), p. 496. 
(Fedde, Rep., VI, 1908, p. 29.) 

Aus Syrien. 

251. Aznavour, G. V. Un nouveau Merendera d'Anatolie. (Bull. 
Herb. Boiss , 2. ser., t. VIII, 1908, p. 248—250.) N. A. 

Verwandt der M. caucasica und Raddeana. 

252. Hildebrand, Friedrich. Neue Cyclamen-Arten. (Fedde, Rep., VI, 
1908, p. 200—202.) 

Abdruck der Beschreibungen neuer Arten aus Gartenflora, LV1I, 1908, 
p. 291—298, meist vom südlichen Kleinasien. 

253. Bornmüller, J. Species et varietates nonnullae novae e 
flora Phrygia. (Fedde, Rep., p. 166-169.) N. A. 

Ausser neuen Arten je eine neue Varietät von Phaeopappus declinatns 
und Satoia Wiedemanni. 



152 F« Hück: I'rlanzeageographie aussereuropäischer Länder. [60 

J.">4. Holmboe, Jens. List of plants from Armenia and Trebizond 
collected by M. Holmboe. (Bergen Museums Aarbog, 1907, No. 13, 1908, 
p. 1-8.) N. A. 

Ausser neuen Arten werden noch eine grosse Zahl anderer genannt, 
/.. B. Primvia acaulis, Valerianella carinata und Bellia perennis von Armenien, 
Fumaria officinalis, Mediccujo denticulata und Thlaspi perfoliatum von 
Trapezunt. 

255. l'enther. Arnold et Zederbaner, Emeiieh. Neuheiten von der 
Reise nach dem Erdschias-Dagh (Kleinasien), 1902. (Fedde, Rep., VI, 

. p 144—153.) 

Neue Arten und Formen vom Erdschias-Dagh werden beschrieben 
nach Ann. k. k. Hofm. Wien, XX, 1907, p. 359— 4G4 (vgl. auch Stadimann in 
Fedde, Rep., IL 1906, p. 164—165). 

256. Bornmüller, J. Florula Lydiae. (Mitt. d. thüring. bot. Vereins, 
XXIV. 190«, p. 1—140.) N. A. 

Verf. besuchte 1906 Lydien und Carien, um einige der von dort be- 
kannten Endemismen zu untersuchen. Reicher als das Küstenland und Hügel- 
land sind die mit Nadelhölzern (Pimcs halepensis) bedeckten Gebirge an solchen. 
Da wurden auch neue Arten gefunden. 

Verf. gibt nun eine Übersicht über alle aus Lydien bekannten Arten, 
in der die für das Gebiet neuen Arten durch :: gekennzeichnet sind, die über- 
haupt neuen Arten durch fetten Druck hervortreten. 

257. Handel-Mazzetti, H. v. Bericht über die im Sommer 1907 
durchgeführte botanische Reise in den pontischen Randgebirgen 
im Sandschak Trapezunt. (XIII. Jahrber. Natw. Orientver. für das 
Jahr 1907.) 

258. Flora caucasica critica. Lfrg. 17. Jurjew, 1908, 8°. 

259. Roloff, A. Die wildwachsenden Pflanzen des Kaukasus, 
ihre Verbreitung, Eigenschaften und Anwendung. Tiflis 1908, 8°. 

260. Fomin, A. Plantae novae Caucasi. (Fedde, Rep., VI, 1908, 
p. 33—34.) 

Abdruck der Beschreibung von Chesneya elegans, CampanvJa Beauverdiana, 
C finitima und Fritillaria Micliailovskyi nach Mon. Jard. Bot. Tiflis, Livr. 1, 
1905. p. 5—19. 

260a. Buser, R. Alchimillae novae Caucasicae et Ponticae. 
(Fedde, Rep. VI, 1908, p. 63-65, 135—143.) 

Abdruck von der Beschreibung neuer Arten und Formen von Alchimilla 
nach Mon. Jard. Bot. Tiflis, Livr. 4, 1906, p. 1—9, Livr. 1—9, Livr. 5, 1906, 
p. 1—16. 

261. Kusnezow, N. J. Contributions a la statistique de la flore 
du Caucase. (Bull. Ac. imp. Sc. St. Petersbourg, I, 1908, p. 103—132 [Russ.].) 

262. Bnsch, N. A., Marcowicz, B. B., Woronow, G. N. Schedae ad 
florarn caucasicam exsiccatam ab Horto Botanico Imperiali Petro- 
politano editam. (Acta Horti Petropolitani, XXVIII, 1908, p. 371— 393.) N. A. 

Aufzählung von 100 Arten des Kaukasusgebiets mit Angaben von Fund- 
ort, Sammler und Bestimmer. Die neuen Diagnosen werden in Fedde, Rep. 
nov. spec. erscheinen. 

263. Kolloff, A. Die Färbepflanzen des Kaukasus. (Moniteur du 
jardin botanique de Tiflis, Livraison 10, 1908, p. 58.) 



61] Mittelländisches Pflanzenreich. 153 

In einer vorangehenden russischen Arbeit, aus der aber die lateinischen 
Namen der Pflanzen auch den des Russischen unkundigen Lesern verständlich 
sind, hat Verf. 224 Pflanzenarten aufgeführt, die im Kaukasus wild wachsen 
und von den Einheimischen zum Färben verschiedener Artikel der Haus- 
industrie gebraucht werden. 

263a. Fomine, A. Deux especes nouvelles (Scabiosa et Podanthum) 
de la Transcaucasie. (Moniteur du jardin botanique de Tiflis, Livraison 
10, 1908, p. 34—36.) N. A. 

Lateinische Diagnosen, sonst russischer Text. Siehe Fedde, Rep. nov. spec. 

263b. WoroilOW. (J. Die Gattung Erynghim L. in der Krim und 
im Kaukasus. (Moniteur du jardin botanique de Tiflis, Livraison 10, 1908, 
p. 3—18 [Russisch].) 

264. Filarszky. X. Botanische Ergebnisse der Forschungsreisen 
M. v. Dechys im Kaukasus in M. von Mechy. Kaukasus, Bd. III, Berlin 
(1907), mit 25 Tafeln. (Mag. Bot. Lapok, VII [1908], p. 250—251). N. A. 

Eine neue Diagnose siehe Fedde, Rep. nov. spec. 

264a. Filarszky, Nandor. Botanikai eredmenyek Dechy Mor 
kaukäzusi expedicriö iröl. (Die botanischen Ergebnisse der kaukasischen 
Expeditionen von M. Declry in Dechy: Kaukäzus, Budapest, 1907, p. 337 — 401.) 

Verf. zählt die Pflanzen, die von Dr. Dechy und seinen Begleitern (Lojka, 
Hollös usw.) in Kaukasus gesammelt wurden, auf. 

265. Medwedew, J. S. Die Eichen des Kaukasus. (Monit. Jard. 
Bot. Tiflis, 1908, 46 pp., 3 Taf. [Russisch].) 

266. Palibine, J. W. Sur une nouvelle espece de Fagus de la 
Flore du Caucase. (Bull. Herb. Boiss., 2. ser., t. VIII, 1908, p. 378—379.) 

N. A. 
Bei Untersuchung kaukasischer Buchen gelangt Verf. zu dem Er- 
gebnis, dass von F. asiatica Hub. Winkler noch eine Art (F. Hohenackeriana) 
zu trennen sei, die ausser im östlichen Kaukasus noch in Transkaukasien und 
Persien vorkomme. 

267. Fomine, A. Des especes nouvelles de Muscari et de Tidipa 
du Caucase. (Moniteur du jardin botanique de Tiflis, Livraison 9, 1908, 
p. 11 — 14, avec une planche coloree.) N. A. 

Diagnosen lateinisch, im übrigen russisch. Siehe Fedde, Rep. nov. spec. 

268. Paeonia Mlokoseicitsehii Lomakin. (Curtis Bot. Mag , 4. ser., vol. IV, 
1908, tab. 8173): Kaukasus. 

269. Bnsch, N. A. Über die botanischen Sammlungen aus der 
Krim und dem Kaukasus im Herbier Boissier. (Bull. Jard. imp. bot. 
Petersbourg, VII [1907], p. 173—174.) 

270. Woronow, G. Kurzer Bericht über pflanzengeographische 
Untersuchungen im Kreise Artwin. (Moniteur du jardin botanique de 
Tiflis, Livraison 9, 1908, p. 9—10.) 

Verf. unternahm eine Reise im Kreise Artwin, um die pflanzengeogra- 
phischen Beziehungen dieses Kreises zur Flora von Kolchis festzustellen. 
Dieser Kreis, der den südlichen Teil der Batumer Provinz bildet, ist ein 
bergiger Kessel und besitzt heisses und trockenes Klima, ähnlich dem der 
Mittelmeerländer, Kolchis dagegen warmes und feuchtes Klima. Daher wird 
schon südlich von Bortschcha an der Nordgrenze dieses Kreises die Pflanzen- 
welt weniger üppig, und an Stelle der kolchischen Pflanzen treten xerophile. 
An den südlichen Abhängen nimmt jetzt die Eiche das Übergewicht; neben 



154 P- Höok: I'rlanzengeographiu aussereuropäisoher Länder. [62 

der orientalischen Weissbuche, der Kiefer, baumartigem Wacholder, Paliwrus 
aculeatus, Rhatnnus Pallasii, Cotoneaster nummidaria, Uhus cotinus, Uli. coriaria 
u. a. erscheinen auch zwei dornige Astragalen. In der untern Zone der 
Tschoroch-Schlucht, bei Ordshach besonders, sind die dürren Abliänge oft nur 
mit einem spärlichen Gesträuch bedeckt und stehen die Sträucher wie Wach- 
older, Rhamnus Pallasii, Punica granatum u. a. weit voneinander. An den 
nördlichen Abhängen sind die Wälder dichter und Irischer; hier herrschen 
Eiche und Ostrya carpinifolia. Der unteren Zone gehört eine Reihe mittel- 
ländischer und orientalischer Formen an, von denen einige im Kaukasusgebiet 
bisher nur aus dem südlichen Transkaukasien. besonders aus dem Kreise Oltry 
bekannt waren, andere sind ganz neu für den Kaukasus. Besonders beachtens- 
wert sind Pelargonium Endlicherianum, Morina persica, Glaucium leiocarpwn 
u. a. noch unbestimmte. Die obere Waldzone zeigt vorwiegend Picea orientalig; 
die Kiefer kommt besonders auf besonnten Kämmen und Abhängen bis zur 
obersten Waldgrenze vor. Die geschlossenen Urwälder von Alles Nordmanniana 
treten auf den nördlichen Abhängen des pontischen Vorgebirgs auf, seltener 
auch in Schawschetien längs der Arsianischen Kette. Fagus orientalis, Kastanie, 
Rhododendron ponticum, Lorbeerkirsche u. a. kolchische Pflanzen erscheinen 
nur im Westen und Nordwesten des Kreises. Daher lässt sich dieser Kreis 
floristisch nicht mit Kolchis vereinen, sondern ist die natürliche Fortsetzung 
Armeniens. 

270a. Woronow, (t. Beiträge zur Flora Artwins. (Moniteur du 
j ardin botanique de Tiflis, Livr. 10, p. 33.) 

Als neu für die Flora des Kaukasus werden genannt: Hordeum 
fragile, Carex capitellata, Lilium ponticum, No'ea Tournefortii, Silene lazica, 
Geum coccineum, Convolvulus cappadocicns und drei vom Verf. als neu aufgestellte 
Arten aus den Gattungen Cephalanthera, Diantims, Bupleurum, sowie Poten- 
tilla opaciformis Wolff var. umbellata Wolff var. nov. 

271. Palibine, J. W. Oontributions ä lhistoire de la flore de la 
Transcaucasie occidentale. (Bull. Herb. Boiss., 2. Serie, t. VIII, 1908, 
p. 445—458.) 

Transkaukasien ist gegenüber den anderen Kaukasusländern durch 
Gleichförmigkeit des Klimas ausgezeichnet. Das pontische Gebiet (nach 
Kuznetzoff) reicht von dem Schwarzen Meere zu den hohen Gebirgen und 
liegt etwa zwischen 41 und 44° n. Br., umfasst das ganze Küstengebiet im 
Südwesten des Kaukasus bis an die pontischen Ketten. Dieses Gebiet ist 
von allen Kaukasusländern am feuchtesten. Daher ist auch dieses westliche 
Transkaukasien ein ununterbrochener Wald, soweit nicht der Mensch da 
abgeholzt hat. Unter den Holzpflanzen findet man solche, welche im übrigen 
Kaukasusgebiet und in Kleinasien fehlen wie Quercus armeniaca, Q. pontica, 
Buxus sempervirens, Andrachne colchiea, Laurus nobilis. Phillyrea Vilmoriniana, 
Rhododendron -ponticum. Rh. Ungeri, Uh. Smirnowii, Euonymus sempervirens. 
Staphylea colchiea. Cistus salviae/'olius und Clematis viticella. Doch herrschen 
vor meist Bäume, die auch in Kleinasien vorkommen, wie Picea orientalis, 
Abies Nordmanniana, Fagus asiatica, Quercus armeniaca, Zelkoxva crenata, Ptero- 
carya caucasica, Prunus laurocerasus und Rhododendron ponticum. Man findet 
auch viele europäische Formen wie Fraxinus excelsior. Acer pseudoplatanus, 
A. campestre, A. platanoides, Tilia platyphylla, T- parvifolia, Hex aquifolium, 
Buxus sempervirens. Laurus nobilis. Castanea vulgaris, Quercus pedunendata, 



63] 



Mittelländisches Pflanzenreich. 155 



ü. sessiliflom- Carpinm behaus, Fi>ms silvestris. Die Sträucher sind immergrün. 
Auch finden sich reichlich Lianen wie Clematis vitalba und Yitis vimfera. 

Die Pflanzenwelt zeigt viele Beziehungen zu der des südlichen Spaniens 
und zur fossilen der Höttinger Breccie. 

Verf. geht ausführlich auf die Verbreitung von Querem macranthera ein, 
die er durch eine Karte erläutert. . 

272. Holmboe, J. List of plants from Armenia and frebizond 
collectedbyM. Holmboe. Bergen, Mus. Aarb., 1908, 8 pp. _ 

272a Holmboe, J. Cohdeocarpus Yesicaria (L. Sp. pl. ed. 1, 651 [U5dJ 
sub Alysso) J. Holmboe in Bergens Mus. Aarb. 1907. (Fedde, Rep.. VI, 1908, p. 128.) 

Die Art stammt aus Armenien. 

272 b. Holmboe, J. Iris Eleonorae. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 220-2LL) 

Wiedergabe der Beschreibung dieser neuen Art aus Armenien nach 
Bergens Museums Aarbog, 1907, p. 4. 

273. Busch, N. Arabis sect. nov. Alliariopsis. (Fedde, Kep., VI, 908, 
p 39 40 ) 

Nachdruck nach Mon. Jard. Bot. Tiflis, Livr. 6, 1906, p. 1-23. Aus- 
führlich beschrieben werden A. Christiani Busch (von Daghestan) und A. Btl- 
laräieri DO. (von Russisch-Armenien). 

273a. Briquet, John. Labiatae novae in Asia media atque Persia 
ab Ove Paulsen collectae. (Fedde, Rep., VI, 1906, p. 65-73.) 

Wiedergabe zahlreicher Beschreibungen neuer Arten und Formen aus 
Kleinasien und Persien nach Bot. Tidsskr., XXVIII, 1907, p. 233-248. ^ 

273b. Veronica siaretensis Ernst Lehmann in Bull. Herb. Boiss., 2.ser„ 
VIII (1908), p. 348. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 30—31.) 

Ans PorsiGD. 

274. Bornmüller, J. Beiträge zur Flora der Eibursgebirge Nord- 

Persiens (Suite). (Bull. Herb. Boiss., Seconde serie, t.VHI, 1908, p. 109-1-4, 
,,-_- 60 N. A. 

Fortsetzung der zuletzt Bot. Jahrber., XXXV, 1907, 2. Abt., S. 54, B. 151b, 

erwähnten Arbeit. 

274a. Bornmüller, J. Reaumuria Kermanemis Bornm. nov. spec. 

(Fedde, Rep., V, 1908, p. 376-377.) N - A ' 

Aus Südost-Persien. 
274b. Bornmüller, J. Plantae Straussianae, IV. (Beih.z. Bot. Centrbl., 

XXIV, Abt. 2, 1908, p. 85-112.) N A " 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 553. 

Pflanzen aus West-Persien. 

274c. Bornmüller, J. Über eine neue Bianiw-Art aus der h iora 
Persiens. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 57-58.) N. A. 

Aus Farsistan. 

275. Korowiakovv, B. Excursions dans la Perse Orientale pendant 
l'ete 1896. (Scripta botanica Hort. Univ. imp. Petrop., XXIII, 190o-1906, russ., 

p. 154, 55-58.) 

276. Bornmüller, J. Zwei neue Verbascum- Arten der Flora Assyriens. 

(Allg. Bot. Zeitschr., XIII, p. 94-96.) N - A - 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 254-255. 

276a. Bornmüller, J. Über eine unbeschriebene Saturew der 
Sektion Sabbatia aus der Flora von Assyrien. (Fedde, Rep VI, 1908, 
p. 114-115, N. A-, Assyrien. 



156 F Hock: PHanzengeographie ausserenropäischer Länder. [64 

276b. Bormiiiillcr. J. Ein neue> Ornithagalum aus der Flora des 
98 vrischen Kurdistan. (Fedde, Rep., V, 190s, p. 135.) N. A. 

Im Anschluss daran wird noch zweier unbeschriebener Arten gedacht. 

277. Bnrkill, J. H. Anguillicarpus, genus novum Cruciferarum. 
(Fedde, Rep.. V. 1908, p. 250—251.) 

Die nach Journ. and Proc. Asiatic Soc. of Bengal, N. S., III, 11307, no. 8, 
ji. 559— 561 beschriebene neue Gattung aus Belutschistan steht der bisher 
vereinzelt stehenden Gattung Spirorhynchm nahe. 

277a. Bnrkill, J. H. Ducroisia anethifolia Boiss. var. Jamiatii J. H. 
Bnrkill in Journ. and Proc. Asiatic Soc. Bengal, N. S., III, 1907, no. 8, p. 564. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 251.) 

Aus Belutschistan. 



3. Mittel- und ostasiatisches Pflanzenreich, b. 278-355*) 

a) Allgemeines, b. 278—294. 

Vgl. auch B. 67 (Verwandte von Hex aquifoUwm), 77 (Codonopsis), 305 (Pfl. 
aus China im weit. Sinn), 357 (neue Arten aus verschiedenen Gebieten), 
418 (Partltenocissus), 710 (Bambuseae), 759 (Beziehungen zur Bergflora Formosas). 

278. Finet et Gagnepain. Additions ä la Flore de l'Asie Orientale. 
(Bull. Soc. Bot. France, LIV, 1907, p. 82—90.) 

279. Gagnepain, F. Les Mahonia asiatiques de l'herbier du 
Museum. (Bull. Mus. nation. hist. nat, 1908. p. 132—135.) 

279a. Gagnepain, F. Mahonia et Barclaya nouveaux d'Asie dans 
Therbier du Museum. (Bull. Soc. Bot. France, LV, 1908, p. 84—88.) 

279b. Gagnepain. F. Nouveautes asiatiques de l'herbier du 
Museum. (I. Hydrocharitacees, II. Menispermacees, III. Lardizabalees.) 
(Bull. Soc. Bot. France, LV, 1908, p. 34—43, 43—48.) 

Ber. im Bot. CentrbL, (JVIII, 1908, p. 157—158. 

279c Gagnepain, F. Essai dune Classification des Pittosporium 
d'Extreme-Orient. (Journ. de Bot., XXI, 1908, p. 223—228.) 

279d. Gagnepain, F. Bixacees et Pittosporees asiatiques. (Bull. 
Soc. Bot. France, LV, 1908, p. 521—527 et 544—548.) N. A. 

Ber. im Bot. CentrbL, CXI, p. 9. 

280. Hemsley, W. B. Asiatic Lardizabalaceae. (Kew Bull, of Mise. Inf., 
1908, p. 459—461.) 

Ber. im Bot. CentrbL, CXI, p. 10. 

281. Dode. L-A. Contribution ä l'etude du Genre Juglans. (Bull 
Soc. Dendrologique, I, 1906, p. 68—98.) N. A. 

Behandelt u. a. mehrere neue Juglam-Arten aus verschiedenen Teilen 
Asiens, besonders vom Himalaja. 

281a. Do«le, L.-A. Notes Dendrologiques. (Bull. Soc. Dendrol. 
France, IL 1907, p. 190—209, mit Abbild.) N. A. 



*) In Fedde, Rep. nov. spec. erscheinen regelmässig unter dem Titel: 
„Levedle, Decades plantarum novarum" meist Diagnosen von Pflanzen aus 
Ostasien von den Sammlern Faurie, Maire, Cavalerie, Esquirol, Taquet u. a 
Die 26. Dekade erschien im Dezemberheft 1909 des Repertorium. 

F. Fedde. 



65] Mittel- und ostasiatiaches Pflanzenreich. 157 

Behandelt Arten von Ailanfhus und ('utalpa, beide vorwiegend aus 
Ostasien, dann je eine neue Art von Sorbus und Clerodendron. 

Die neuen Diagnosen der letzten beiden Arbeiten siehe Fedde, Rep. nov. 
spec, VII (1909), p. 8 und p. 90—94. 

282. Forrest, G. Primulaceae from Western Yunnan and Eastern 
Thibet. (Notes roy. bot. Gard. Edinburgh, XIX, 1908, p. 213—239, pl. 26—43.) 

283. Petitmengin, 31. Revue critiques des Primulacees asiatiques. 
(Bull. Acad. Internat. Geogr. Bot., XVII, 1908, p. 334-338.) X. A. 

Verf. weist zunächst darauf hin, dass er einige Primulaceen mit Unrecht 

als neu beschrieben habe; es sind: 

Primula spelunciola Petitmengin = P. pellucida Franchet, 

P. Gagnepainii Petitmengin = P. heueherifolia Franchet. 

P Rosthornii Petitmengin = P neurocalyx Franchet, 

P Lecomtei Petitmengin = P. Faberi Oliv., 

P Dielsii Petitmengin = P tongolensis Franchet, 

P Hayaschinei Petitmengin = P macrocarpa Maxim., 

Androsace aurata Petitmengin = A. villosa L. var. aurata Petitmengin, 

Lysimachia Lereülei Petitmengin = L. deltoidea Wight var. dnerascens Fr. 

Dann weist er auf vielgestaltige Gruppen hin, von denen mehrere Arten 

sich zu Gesamtarten vereinigen lassen. 

Hierauf beschreibt er zwei neue Varietäten von Androsace sarmentose 

aus Ost- Tibet und eine neue Art Lysimachia. 

283a. Petitmengin, M. Primulaceae novae sinenses. (Collections du 
Museum de Paris: R. R. P. P. Ducloux, Mussot et Soulie.) (Bull. Herb. Boiss., 
2. ser., t. VIII, 1908, p. 363—370.) N. A. 

Ausser der Beschreibung einer grossen Zahl neuer Arten bringt Verf. 
noch Aufzählungen anderer Primulaceen von Tsekou und Nekou, von Ost- 
Tibet und von Yunnan. 

283b. Petitmengin. M. Sur une Primevere monocarpique. (Bull. 
Herb. Boiss. Seconde serie. t. VIII. 1908, p. 107—108.) X. A. 

Während alle bisher bekannten monocarpischen Primula- Arten aus China 
stammen, wird hier eine neue Art von Liukiu beschrieben. 

283c. Palibine, J. W. Note sur le genre Stimpsonia C. Wright. (Bull. 
Herb. Boiss. Seconde serie, t. VIII, 1908, p. 162.) 

Die in vorstehender Arbeit beschriebene Pflanze gehört zu der ein- 
artigen aus Japan, China und Korea bekannten Gattung Stimpsonia. 

284. Diels, L. Botanische Sammlungen. In Wiss. Ergebn. Exped. 
Filchner nach China und Tibet 1903—1905. Bd. X, Teil I, Abschn. 2, p. 245—273, 
Berlin 1908. 

285. Komarov, V. L. Prolegomena ad Floras Chinae nee non 
Mongoliae. (Acta Horti Petropol., XXIX, 1908, p. 1—179, 4 tab., 2 map.) 

286. Bonati. G. Sur quelques especes nouvelles du genre Pedi- 
cvlaris. (Bull. Soc. Bot. France, LIV 1907. p. 371—377.) N. A. 

Meist aus China und Tibet. 

287. Tieghem, Ph. van. Ailanfhus et Pongelion a Ph. van Tieghem 
nova specie auetum. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 191 — 192.) 

Von Turkestan und Se-Tchuen bzw. Malabar (nach Ann. Sei. nat. 
Paris Botanique, 9. ser., IV. 1906, p. 272—280.) 



158 F. Hock: Pflanzengeographie aosserenropäisoher Länder. \qq 

288. l'hipp. T. F. A re vision of the genus Codonopsis. (Joura. Linn. 
Bot, XX X\ I IL, 1908, p. .574.) 

Ber. im Bot. Oentrbl., CX, p. 149—150. 
Behandelt Arten aus China und Tibet. 

289. Pinet. E. A. Additions ä la flore de l'Asie Orientale. 
(Renonculacees.) (Journ. de Bot., 1908, 2.ser.,I, p. 14—21, 29—34, 95—100.) N. A. 

Eanunculaceae aus Ostasien (Yunnan, Kouy-Tcheou, Hinter- 
Indien, Sutchuen. Korea und Ost-Ti bet). Beschrieben werden nur neue 
Formen und Arten, darunter neu eine nahe Verwandte von Anemone silvestris 
aus Tibet. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 284. 

289a. Lecomte, Henri. Eriocaulacöes de Chine et d'Indo-Chine 
de lHerbier du Museum. (Journ. de Bot., XXI, 1908, p. 8(i— 94.) 

BestimmuDgsübersicht und Aufzählung von 26 Arten; die neuen Arten 
sollen in einer anderen Arbeit beschrieben werden. Vgl. folgende Arbeit: 

289b. Lecomte, Henri. Espec-es nouvelles d' Eriocaulon de l'lndo- 
Chine. (Journ. de Bot., XXI, 1908, p. 101—109.) X. A. 

Allgemeine Besprechung und Beschreibung neuer Arten. 

290. Sargent, CS. Trees and Shrubs. Vol. II, part 2. Boston and 
New Yoik 1908. N. A. 

Enthält nach Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 288 u. a. 65 Viburnum-Arten 
aus Ostasien. 

291. Schneider, 0. K. Neue Rhamims- Arten des Berliner Bot. 
Museums aus Ostasien und Bemerkungen zur Systematik der 
Gattung Bhamnus. (Notizbl. Königl. Bot. Gart. u. Mus. Berlin, V, 1908. 
p. 75—79.) 

292. The Present State of Distribution of Melampyrum in 
Eastern Asia. (Botanical Magazine Tokyo, XXII, 1908, p. [395]. [Japanisch.]) 

293. On Chionanthus chinensisin Aoyama military ground. [Japanisch.] 
(Botanical Magazine, XXII, Tokyo 1908, No. 253.) 

294. Bonati, G. Contribution ä l'etude du genre Mazus Lour. 
(Bull. Herb. Boiss., 2. ser , t. VIII, 1908, p 525—539.) N. A. 

Übersicht über die Arten der Gattung mit Beschreibung neuer Arten 
aus Ostasien. 

b) Mittelasien, b. 295-306. 

Vgl. auch B. 144 (Salix aus der Mandschurei). 

295. Tschirch, A. Die Stammpflanzen des chinesischen Rha- 
barbers. (Schweiz. Wochenschr. Chem. u. Pharm., XLVI, 1908, p. 143—145.) 

296. Fedtschenko, 0. A. Sur quelques plantes du Pamir. (Bull. 
Ac. imp. Sc. St. Petersbourg, 1908, p. 275—280 [Russ.]) 

297. Dangny, Panl. Note sur une collection botanique rappor- 
tee du Pamir par le commandant de Lacoste. (Journal de botanique, 
XXI, 1908, p. 49—53.) N. A. 

Beschreibung neuer Arten aus Ost-Pamir und Nord-Kaschmir. 
Vgl. auch Bot. Centrbl., CX, p. 553. 

298. Litwinow, D. Plantae Turcomanicae (Transcaspicae) 
novae. (Fedde, Rep. VI, 1908, p. 102—104.) 

Wiedergabe von Beschreibungen neuer Arten und Formen nach Trav. 
Mus. Bot. As. Imp. Sei. St. Petersbourg, III, 1907, p. 94—125. 



67] Mittel- und ostasiatisches Pflanzenreich. I59. 

299. Hackel, Ednard. Gramineae novae turkestanicae. (Fedde, 
Rep.. VI, 1908. p. 51—54.) 

Abdruck von Beschreibungen neuer Arten und Varietäten aus Turkestan 
nach Acta Hort. Petrop.. XXVI, 1906, p. 55—60. 

300. Fedtschenko. 0. n. B. Conspectus Florae Turcestanicae 
(Forts.). (Beih. Bot. Centrbl., XXIII, Abt. 2, 1908, p. 341—386, XXIV. 1908. 
Abt. 2. p. 67—84.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 523. 

300a. Fedtschenko, Boris. Neue Silene- Arten aus Turkestan. (Allg. 
Bot. Zeitschr., XIV, 1908, p. 1—2.) N. A. 

Beschreibungen von vier neuen Arten aus verschiedenen Gruppen der 
Gattung. 

301. Palibine, J. W. Nouveaux Astragahis et Oxytropis de la Mongolie 
occidentale. (Bull. Herb. Boiss., 2. ser., t. VIII, 1908, p. 157—161.) N. A. 

Vom russischen Reisenden Grum-Grshimailo gesammelte Pflanzen 
aus dem Altai- und Saj an- Gebirge. Bis 1950 2250 m Höhe sind vom 
Fuss der Berge an die Ketten mit Wäldern bedeckt, meist aus Nadelhölzern, 
höher hinauf finden sich Wiesen, ähnlich den europäischen Alpenwiesen, mit 
Gentiana, Frimula, Sausmrea, Androsaces u. a., noch höher pflanzenlose Gebiete. 

302. Kränzlin, Fr. Orchiäaceae quaedam Tibeticae. (Fedde, Rep., 
V, 1908, p. 196-200.) N. A. 

Ausser neuen und neu benannten Arten wird nur Orchis pauciflora aus 
Ost-Tibet beschrieben. 

303. Kozloff, P. K. Through Eastern Tibet and Kam. (Geogr. 
Journ., XXXI, 1908, p. 402—415.) 

304. Keissler, Karl v. Aufzählung der von E. Zugmejer in 
Tibet gesammelten Phanerogamen. (Annalen des K. K. naturhist. Hof- 
museums, XXII, 1907. p. 20—32.) N. A. 

Aufzählung von Pflanzen aus dem Nordwestwinkel von Tibet 
südlich von Kuen Lun und nördlich der Panggong-Seen. Da die Pflanzen 
meist von 4000 — 5000 m Höhe, bisweilen noch darüber, stammen, sind sie oft 
von zwerghaftem Wuchs. Ganz neu für Tibet sind: Saussiirea pamirica. 
Atropis convoluta und Polygonnm pamiricum (sämtlich nur vom Pamir bekannt), 
Oxytropis leucocyanea (bisher nur aus Turkestan), O. falcata (nur Kansu), Rosa 
anserinifolia (Wuzuristan. Afghanistan, Belutschistan), Lepidostemon pedunndosus, 
Sedwm linear ifolium, Androsace Hookeriana. A. globifera, Xepeta eriostachys 
(sämtlich Himalaja und benachbartes Gebiet). Von Arten, die bisher nur ver- 
einzelt aus Tibet bekannt waren, sind in der Sammlung: Arenarm acicularis, 
Caragana polourensis, Taraxacum mongolicum und Clematis orientalis var. tangutica. 
Ganz neu sind nur je eine Varietät von Aster flaccidus und Atropis convoluta; 
diese siehe Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909), p. 95 — 96. 

305. Leveille. H. Decades plantarum novarum, XI, XII. (Fedde, 
Rep., VI, 1908, p. 110-114.) 

Beschreibungen von 20 neuen Arten, meist aus China, im weiteren 
Sinn, also auch aus Mittelasien. 

306. Komarov, V. L. Prolegomena ad floras Chinae nee non 
Mongoliae. Cum tabulis 4 et mappis 2. (Acta Horti Petropolitani, XXIX. 
1908, p. 1—179. [Russisch]) X. A. 

Die Diagnosen werden in Fedde, Rep. nov. spec. erscheinen. 



16Q F. Hock: PHanzengeographie ausaereuropäischer Länder. [gg 

c) Ostasiatisches Festland, b. 307—336. 

Vgl. auch B. 283 [Primidaceae), 337 (Orchidaceae). 

307. Waigerin, W. Comaceae novae II. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 97 
bis 102.) X. A. 

13 neue Cornux- Arten, meist aus China, je eine von Korea, Cilicien 
und Mexiko. 

308. Fedde, F. Species novas in Gardeners Chronicle, 3. ser. 
XL (1906), descriptas compilavit. (Fedde. Rep., V, 1908, p. 2—7.) 

Meist aus China; eine Art von Brasilien, eine wahrscheinlich aus 
Mexiko. 

309. Wilson, E. H. The Chinese flora. (Journ. roy. hortic. Soc, 
XXI LI. DOS, p. :{'.>:>— K)0.) 

310. Dnnn, S. T. New Chinese plants. (Journ. of Bot., XL VI, 1908, 
p. 324—326.) 

311. Niunbers of Chinese Flo wering plants [Japanisch]. (Botanical 
Magazine. XXII, Tokyo 1908, No. 252.) 

311a. On some Plants of the Chinese coast. 
Vgl. Bot. Magazine Tokyo, XXII, 1908, No. 261. 

312. Fedde. F. Species novae ex „Hookers Icones Plantarum*. 
Vol. XXIX, part II. 1907. tab. 2801—2825. (Fedde. Rep., V, 1908, p. 339 
bis 34(i.) 

Die meisten neuen Arten, deren Beschreibuugen hier abgedruckt sind, 
stammen aus China, je eine aus Madagaskar und Indien. 

313. Sprague, T. A. The prickly-fruited species of Euonymus. 
(Bull. misc. Information Roy. Bot. Gardens Kew, 1908, No. 1, p. 29—36.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 476. X. A., China. 

314. Honzean de Lehaie, Jean. A la recherche de Phyllostachys 
nidularia, Munro, M. S. S. in H. K. (Le Bambou, son Etüde, sa Culture, 
son Emploi, II, 1908, p. 267—268.) 

Ph- nidularia ist heimisch in China vom Tal des Iangtsekiang bis Hupeh 
nahe der Grenze von Tibet. 

315. Dode, L.-A. Les Davidia. (Extrait de la Revue Horticole. 
Numero du 1 Septembre 1908, 3 pp.) ff, A. 

Ausführliche Besprechungen von Davidia involncrata Baillon, D. Vil- 
moriniana Dode und D. laeta Dode aus China. 

316. Matsuda, S. On Medicago sativa and the Species of Medicago in 
China. (Tokyo Bot. Mag., XXI [1907], p. 317.) 

Siehe in „Systematik". Fedde. 

316a Matsuda, S. Second addition to a List of Chinese Plants 
collected by Dr. S. Oka. (Tokyo Bot. Mag., XXI [1907], p. 211.) 

317. Leveille, H. et Vaniot, V. Solanacees nouvelles. (Le Monde 
des Plantes, X, 1908, p. 37.) N. A. China. 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI1, p. 29. Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. 

117;). Leveille, H. Nouvelles especes de la Chine. (Bull. Soc. Bot. 
France, L1V [1907], p. 368—371.) 

317b. Leveille, H. Gesneraceae novae chinenses. (Fedde, Rep. 
V, 1908, p. 221-224.) 



691 Mittel- nnd ostasiatisches Pflanzenreich. \ß\ 

Wiedergabe der Beschreibung neuer Arten und der Synonymik neu be- 
kannter Arten aus China nach C. R. Assoc. Franc. Av. Sei. Congr. de Cher- 
bourg, 1905, p. 422—429. 

317c. Leveille, H. Decades plant arum novarum, VI. (Fedde, Rep., 
V, 1908, p. 99—101.) N. A. 

Ein Epilobium stammt aus Australien, vier Arten Sedum, ein 
Rhododendron, eine Lonicera, eine Ällomorphia und ein Asarum aus Ostasien. 

317d. Leveille, H. Decades plantarum novarum, VII. (Fedde, 
fiep., V, 1908, p. 194—195.) N. A. 

Zwei neue Ctorex-Arten von Korea, mehrere neue Bastarde und Varie- 
täten von Epilobium, davon eine aus Kanada. 

317 e. Leveille, H, Solanum et Physalis de Chine. (Bull. Soc. Bot. 
France, LV, 1908, p. 202—209.) 

318. Clematoclethra grandis W. B. Hemsley in Hookers Icon. pl., XXIX 
s 1 906), in adnot. ad tab. 2808 [Ternstroemiaceae-Clematoclethreae]. (Fedde, Rep., 
V, 1908, p. 202.) 

Aus China. 

318a. Clematoclethra Wilsoni W. B. Hemsley in Hookers Icon. pl., XXIX 
(U06), in adnot. ad tab. 2808. (Fedde, Rep. V. 1908, p. 262.) 

Aus China. 

318b. Clematoclethra disticha W. B. Hemsley in Hookers Icon. pl., XXIX 
(1906), in adnot. ad tab. 2808. (Fedde, Rep. V, 1908, p. 262.) 

Aus China. 

318c. Corylopsis glandidifera W. B. Hemsley in Hookers Icon. pl., XXIX 
(1906), tab. 2818 [Hamamelidaceae]. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 266.) 

Aus China. 

318d. Corylopsis Wilsoni W. B. Hemsley in Hookers Icon. pl. XXIX 
(1906), tab. 2819. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 266—267.) 

Aus China. 

318e. Corylopsis Henryi W. B. Hemsley in Hookers Icon. pl., XXIX 
(1906), tab. 2820, fig. 14—16. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 267.) 

Aus China. 

31 8 f. Cypripedium debile Reichb. f. (Curtis's Botanical Magazine, vol. 
III, 4. ser., No. 39, March 1908, tab. 8183): China und Japan. 

318g. Berberis acuminata Franch. (Curtis's Botanical Magazine, vol. III, 
4. ser., No. 39, March 1908. tab. 8185): China. 

318h. Rosa Willmottiae Hemsl. (Curtis's Botanical Magazine, vol. III, 
4. ser., No. 39, March 1908, tab. 8186): China. 

319. Viburnum utile Hemsl. (Curtis's Bot. Mag., 4. ser., vol. IV, 1908, 
tab. 8174): Mittel-China. 

319 a. Pseudolarix Fortunei Mayr. (Curtis's Bot. Mag., 4. ser., vol. IV, 
1908, tab. 8176): China. 

320. Masters, M. T. On the distribution ofthe species of Conifer s 
in the several districts of China, and on the oecurrence of the 
same species in neighbouring countries. (Journ. Linn. Soc. London, 
XXXVIII, 1908, p. 198—205.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 45. 

321. Petitmengin. A propos des Primiila penduliflora (Franchet) 
Ptgin. etP.polyphylla (Franchet)Ptgin. (LeMonde des plantes, X, 1908, p. 6— 7.) 

Behandelt Arten aus China. 
Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 31. 1. 10.] 1 1 



1Ü2 P. llöck: Päanzengeographie aasserenropSisober Länder. [7Q 

321a. Hucloiix. I!. P. Diagnoses d'especes nouvelles de Prime- 
veres. (Le Monde des plantes, X, 1908, p. 7.) N. A. 

Neue Primula-Arten aus China. 

322. Primida delicata Petitmengin in „Le .Monde des Plantes", X, no. 49 
iliiiis), p. 7. (Fedde, Rep., V. 1908, p. 252.) 

Aus China. 

322a. Primula Duclouxii Petitmengin in „Le Monde des Plantes", X. 
ao. 4!) (1908), p. 7. (Fedde, Rep., V. 1908, p. 252.) 

Aus China, 

322b. Primula epdundda Petitmengin in „Le Monde des Plantes", X. 
no. 49 (1908), p. 7. fFedde, Rep., V, 1908, p. 252—253.) 

Aus China. 

322c. Aleurites Foräii W. B. Heuasley in Hookers Icon. pl., XXIX (1906), 
tab. 2801-2802 \Eirphorbiaceae-Crotoneae]. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 2(30.) 

Aus China. 

322 d. Sinowilsonin gen. nov. W. ß. Hemsley in Hookors Icon. pl., XXIX 
(1906), tab. 2817 [Hamamelidaceae). (Fedde, Rep., V, 1908, p. 204—265.) 

S. Henryi aus China (Hupeh). 

323. Tu88Üago Farfara L. in China. (Botanical Magazine, XXII, Tokyo 
1908, No. 257. [Japanisch.]) 

324. Dann, S. T. A botanical expedition to Central Fokien. 
(Journal of the Linnean Society, vol. XXXVIII, ßotany No. 267, London 1908, 
p. 350-373.) N. A. 

Die bisher nur aus Kwangtung bekannte Actinidia lanata war im Gebiet 
ganz gemein. Rubus trifidus war bisher nur von Korea bekannt, R. pectinellus 
nur von Japan, Mülettia pachycarpa und Aster auriculatus nur von Yunnan. 
Meliosma rigida von Formosa und den Liukius, Scutellaria luzonica nur von 
den Philippinen, Piper futokadsura nur von Japan, den Liukius und Formosa, 
Chloranthus Oldhami nur von Formosa, Machüus Sheareri von Chekiang und 
Kiangsi, Phyllanthus pulcher von Indien, Nanocnide lobata von Chekiang und 
den Liukius. Ficus heteromorpha war bisher nicht weiter südwärts als Kiangsi 
bekannt. Quercus Harlandi var. integrifolia galt für beschränkt auf Hongkong, 
wie Q. thalassica var. obtnsigians. Q. Edithae war nur aus Kwangtung bekannt. 
Castanopsis hystrix reichte nach bisheriger Annahme bis Yunnan. Phaius macu- 
latus war nur aus Indien, Dendrobium aduncum aus Indien und Kwangtung 
bekannt, Pholidota chinensis von Hainan und Hongkong, Dioscorea rhizogonioide* 
von Formosa und Hongkong, D. zingiberensis war von Hupeh, Smilax laevis var. 
ophirensis gar nur von Sumatra erwiesen. Pinellia cordata war bisher nicht weiter 
südwärts als Chekiang und Kiangsi, Acorus Calciums nicht weiter als bis Kiangsi 
bekannt, Carex transversa nur von Chekiang und Kiangsu, C. ischnostachya nur 
von Japan und den Liukius. O. Spachiana nur von Kwangtung, Phyllostachys nigra 
nur von Szechuen. Es sind also die meisten nicht neuen, dennoch genannten 
Arten in ihrer Verbreitung wesentlich genauer bekannt geworden durch diese 
Arbeit. 

:124a. Dnnn, S. T. A Botanical expedition to Central Fokien. 
(Journ. Linn. Soc. Bot., vol. XXXVIII, 1908, p. 380.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 153. 

325. Petitmengin. Primula Cavaleriei sp. nov. (Bull. Acad. Internat. 
Geogr. Bot, XVII, 1908, p. 256.) X. A. 

Axis China: Kouy-Tcheou (vgl. B. 335) 



yji Mittel- und ostasiatisches Pflanzenreich. j[ß3 

326. Cavalerie, J. Notes sur les llenonculacees du Kouy-Tcheoii. 
(Bull. Acad. Internat. Geogr. Bot., XVII, 1908, p. VII— VIII.) 

Verf. bespricht kurz das Auftreten der Gattungen Aconitum, Anemone, 
Clematis, Delphinium, Isopyrum, Ranunculus und Thal/clrum in Kouy-Tcheou. 

327. Mori, K. and Matsuda, S. A List of Plants Collected in 
Shanghai and Hangchow [Japanisch]. (Botanical Magazine, XXII, Tokyo 
1008. No. 254, 255, 23(5.) 

328. Petitmengin, M. Diagnoses d'esprces nouvelles de Prime- 
veres. (Le Monde des Plantes, X, 1908, p. 7.) N. Ä., Yun-Nan. 

Ber. im Bot. Centrbl., ÜXII, p. 43. 

328a. Prain, D. A new Meconopsis from Yun-Nan. (Trans, and Proc. 
bot. Soc. Edinburgh. XXIII, 1908, p. 233—234.) 

328b. Prain, D. A new Meconopsis from Yun-Nan. (Trans, and Proc. 
bot. Soc. Edinburgh, XXIII, 1907, p. 257—258, 1 pl.) 

329. Fedtsvhenko, B. Vegetationsbilder aus dem Amurgebiete. 
St. Petersburg 1908, 4°, (5 Tai'., 18 pp., Text russisch und deutsch. 

330. On a memorial album of Manchurian Plants. 
Vgl. Bot. Magazine, Tokyo 1908, No. 258. 

330a. Manchurian Plants. 

Vgl. eb. No. 259. 

330b. On a Memorial Collection of Manchurian Plants. 

Vgl. eb. No. 261. 

331. Neue Arten aus Komarow, Flora Manshuriae, II. (Fedde, 
Rep., V, 1908, p. 272—279.) 

Abdruck von Beschreibungen neuer Arten und Varietäten aus der 
Mandschurei nach Act. hört. Petrop., XXV, 2 (1907), p. 335—853. 

332. Nakai. T. Plantae Imagawanae. (Botanical Magazine, XXII, 
Tokyo 1908, p. 51—54, 59—62, 77—80, 103—108.) 

Aufzählung von Pflanzen, die Imagawana in Korea und der Man- 
dschurei sammelte. 

332 a. Nakai, T. Polygonaceae Koreanae. (Journal of the College of 
Science Imperial University Tokyo, Japan, XXIII, 1908, Article 11, p. 1 — 28, 
with 1 plate.) N. A. 

Aus Japan sind 60, aus der Mandschurei 45 Polygonaceae bekannt, während 
aus Korea bisher fast gar keine Art bekannt war. 

Hier werden von Polygonum 30 Arten nachgewiesen, darunter eine ganz 
neue, von Fagopyrum nur das gebaute F. esculentum, von Rumex 6 Arten. Die 
neue Art Polygonum und eine neue Varietät von P. sagittatum werden ab- 
gebildet. 

332b. Nakai, T. Polygonaceae Koreanae. 

Vgl. Bot. Magazine Tokyo, XXII, 1908, p. 255. — Japanisch. 

332c. Nakai, T. List of Plants collected at Mt. Matiuryong. 
(Botanical Magazine, XXII, 1908, p. 179—182.) 

Aufzählung von 56 Pflanzen aus Korea. 

333. Beauverd. Une nouvelle Variete d'Androsace Coreenne. (Bull. 
Herb. Boiss., 2. ser., tome VIII, 1908, p. 308.) N. A. 

Neue Varietät von Androsace sa.cifragifolia aus Korea. 

334. Hackel, E. Une nouvelle Graminee coreenne. (Bull. Acad. 
Internat. Geogr. Bot., XVII, 1908, p. 348.) N. A. 

Eine Verwandte von F. rubra aus den Bergen Koreas. 

11* 



Iß4 F. Hock: Pllanzengeographie aussereuropäischer Länder. [72 

335. lit'vcill»'', H. Decatli's plantarum novarum, VIII- X. (Fedde, 
Rep., V, 1908, p. 279—284.) N. A. 

Aus Korea (eine Varietät von Kouv-Tcheou) (vgl. B. 357). 
335a. Leveille, II. Oarices novae Coreanae. (Fedde, Rep.. V, 1908. 
p. 239—241.) -N- A. 

336. Leveille et Vaniot. Phyaalia Fawriei Leveille et Vaniot in „Le 
Monde des Plante*-. X (1-908), no. 53, p. 37. (Fedde, Rep.. VI. 1908, p. 126.) 

336a. Leveille et Vaniot, Solanum anodontum Leveille et V aniot in 
„Le Monde des Plantes". X (1908), no. 53, p. 37. (Fedde, Rep., VI, 1908. 
p. 126. 

Wie in 336 Beschreibung je einer neuen Arten aus Korea (vgl. B. 337). 

336b. Leveille. H. et Vaniot, Eng. Solanaceea nouvelles. (Le Monde 
des Plantes, X, 1908, p. 37.) X. A., Korea. 

d) Ostasiatische Inseln, b. 337-355. 

Vgl. auch B. 318 f. (Cypripedium debile), 324 (Carex ischnostaehya), 357 (Neue Arten). 

337. Finet, E.-A. Orchidees de l'lle Quelpaert (Coree) et de la 
Province de Kii (Japon) Recueillies en 1907 par Mm. Faurie et 
Taquet. (Journal de botanique, XXI, 1908, p. 110 — 111.) 

Aufzählung von 26 Orchideen, darunter Spiranthes australis und Gymna- 
denia conopea. 

338. Makino, T. Plantae novae Japonicae, I. (Fedde, Rep.. VI, 
1909, p. 283—190.) 

Neue Arten und Formen aus Japan werden nach Tokyo Bot. Mag., 
XIX, 1905, p. 6-22, 23—30, 63—74, 86—90, 102—110, 131—160 beschrieben. 

339. Makino, T. Observations on the Flora of Japan. (Botanical 
Magazine, XXII, Tokyo 1908, p. 14-20, 22—29, 32—38, 55—57, 63—72, 93 
bis 102.) 

Fortsetzung einer schon durch mehrere Jahrgänge gehenden Arbeit. 
Vgl. zuletzt Bot. Jahrber.. XXXV, 1907, 2. Abt.. p. 65, B. 209. 

340. List of plants of North-E astern Provinces. [Japanisch.] 
(Botanical Magazine, XXII. Tokyo 1908. No. 256. 257. 

340a. A List of North Eastern Provinces, XI, XII, XIII. 
Vgl. Botanical Magazine Tokyo, 1908, No. 259, 260, 261. 
340b. Botanical Collection in Battle Field. 
Vgl. Botanical Magazine Tokyo, 1908, No. 260 u. 261. 

341. Xakai, T. On so-called Polygonuni japonicum. ]Japanisch.] (Bot. 
Magazine, XXII, Tokyo 1908, No. 253.) 

341a. Xakai, T. On the Japanese Species of Metampyrum. (Bot. 
Magazine Tokyo, XXI, 1907, p. 329.) 

Siehe „Systematik". Fedde. 

341b. Xakai, T. An Observation on Japanese Aconitum. (Botanical 
Magazine Tokyo, XXII, 1908, p. 127—132, 133—140. X. A. 

Bestimmungsschlüsse], Synonymik und Übersicht über die Verbreitung 
der Arten in Japan. 

342. Maumerne, A. Japanese dwarf trees. (Journ. Roy. Hort. Soc. 
XXXIII, 1908, p. 53—70, ill.) 

343. Du Cane, E. and F. The i'lowers and gardens of Japan 
painted and described. London 1908, 260 pp.. 8°, ill. 



7|"5] Mittel- und ostasiatisches Pflanzenreich. 165 

344. Shirai, M. On the northern Limit of Distribution of Citrus 
trifoliata. (Botanical Magazine Tokyo, XXI, 1907, p. 297.) 

345. Atlas of japanose Vegetation. Phototype reproductions of 
photographs of wild and cultivated plants as well as the Plant Landscapes of 
Japan. With explanatory text. Sect. VII (47—53). Vegetation of Shinano and 
its vicinity 1. Sect. VIII (54— 62). Vegetation of Fuji, M. Miyoshi 1907. (Vgl. 
Le Monde des Plantes, X, 1908, p. 32.) 

340. Miyoshi, M. Atlas of Japanese Vegetation. With explanatory 
Text. Sect. VII, 47—53. Vegetation of Shinano and its Vicinity, I. Z. P. Ma- 
ruya & Co., Tokyo 1907. 

340a. Miyoshi, M. Atlas of Japanese Vegetation. Phototype Re- 
productions of Photographs of wild and cultivated plants as well as the Plant 
Landscapes of Japan. With explanatory Text. Tokyo 1907, Sect. IX— XII, 1908. 

Ber. im Bot. Oentrbl, CX, p. 284-285. 

Berücksichtigt auch Arten von Sachalin und Formosa. 

34Gb. Miyoshi, M. and Makino, T. Pocket Atlas of Alpine Plauts 
of Japan. Vol. 11 (PL XXXVI— LXX, Fig. 201—408). Text in English and 
Japanese languages. Tokyo 1907. 

Ber. im Bot. Oentrbl., (JX, p. 285. 

347. Notes of a collecting trip in Mt. Shirouila. 
Vgl. Botanical Magazine Tokyo, 1908, No. 260. 

347a. Strand plants of Kaifu. 

Vgl. Botanical Magazine Tokyo, 1908, No. 260. 

348. Honzeau de Lehaie, Jean. Le Bambou au Japon au point de 
vue commercial. (Le Bambou, son Etüde, sa Culture, son Emploi, No. 3, 
1906, p. 73—76.) 

349. Nakai, T. Revisio Epilobii Japonensis in Herbario Nostr i 
Instituti Servantur. (Botanical Magazine Tokyo, XXII, 1908, p. 73 — 76 
81—85.) 

Enthält einen Bestimmungsschlüssel und Verbreitungsangaben der 
japanischen Epilobium-Arten. Es werden 19 Arten aufgezählt. 

349a. On the Japanese species of Taraxacum. (Botanical Magazine 
Tokyo, 1908, No. 257. [Japanisch.]) 

350. Leveille, H. Carex japonica et Carex Morowii. (Bull. Acad. Internat. 
Geogr. Bot., XVII, 1909, p. 447-448.) 

Von C. Morowii aus Japan, die oft in Gärten gezogen wird, gibt Verf. 
eine Diagnose; sie scheint in ihrer Heimat weniger verbreitet als C. japonica. 

351. Iclümnra, T. An analytical Key to Genera and Species of 
Japanese Graminae. (Botanical Magazine Tokyo, 1908, p. [345], [383], [416]. 
| Japanisch.]) 

352. Knsano, S. On the Parasitism of Slphonostegia (Rhinantheae). 
(Bull. Coli. Agric. Tokyo Imperial University, VIII, 1, 1908.) 

Ber. im Bot. Oentrbl., OXI, p. 334—385. 

S. chinensis ist häufig auf Grasfeldern im mittleren Japan. 

353. Hattori, H. Pflanzengeographische Studien über die Bonin- 
Inseln. (Journ. of the Oollege of Science, Imperial University of Tokyo. 
Japan, XXIII, Article 10, 1908, p. 1—64. mit Karte u. 3 Tafeln.) 

Die Bonin-lnseln liegen östlich von den Liukius und nördlich von 
den Karolinen. Sie sind ganz vulkanischen Ursprungs, waren vor wenigen 
Jahrhunderten völlig unbewohnt. 



1(5(5 F. Hock: Pflansengeographie anssereuropäisoher Länder. |7_j 

Verf. schildert ihre Geschichte, ihre botanische Durchforschung und ihre 
geographischen Verhältnisse, um dann ausführlich auf ihre Flora einzugehen. 

An der Küste findet man ausser Gräsern und Riedgräsern Canavalia 
obtunfolia, Ipomoea pes caprae und Hydrocolyle asiatica. Überall wachsen Sida 
rhombifolia und Malvastrum tricuspidatum. Sträucher wie Scaerola sericea 
wachsen sehr dicht. Hin und wieder linden sich Tour ne fori in argentea und 
Morinda c&trifolia. Terminalia catappa, Caiophyllwm inophyttum und Hemandia 
peltata werden hohe Bäume und wachsen teils gemischt, teils in reinen Be- 
ständen. An <\er Küste Okimura in Haha-shima bildet Erylhrina indica hohe 
Stämme. Winsens tiliaceus kommt an allen Küsten vor, und Pandanus boninen- 
sis steigt 200 m hoch, bildet auf Muko-shima einen (hier abgebildeten) reinen 
Waldbestand. Auf Kalk wächst Statice arbuscula. 

An unbebauten Orten findet man Caesalpinia bonducella, Abutilon indicum, 
Dodonaea viscosa, Webera subsessilis, Wikstroemia retusa, Gahnia tristis, Cyperus 
rotundus, Carex Bootiana, Cynodon daetylon u. a., an feuchten Orten Scirpus 
chinensis. 

Die Wälder sind zunächst rücksichtslos umgehauen, so dass Mortis indica 
fast nur als Stumpf vorkommt. Im Schutzwald finden sich von Bäumen 
Sideroxylon ferrugineum, Ardisia Sieboldi, Eugenia Millettiana, E. sinensis, Machilus 
Thünbergii, M. Kobu, Litsea glauca, Cinnamomum peduneulatum, Melia azedarach, 
Hihiscus tiliaceus var. glabra, Ligustrum medium, L. japonicum, Pittosporum 
tobira, Photinia Wrightiana, Raphiolepis japonica var. integerrima, Boninia glabra- 
Erodia triphylla, Xanthoxylum ailanthoides, Sapindus Mukurossi, Elaeocarpus 
photiniaefolius, Shima Noronhae, Eurija japonica, Trema orientalis, Yacciniian 
hracteatum u. a. Das einzige Nadelholz ist Junijjerus taxifolia, die aber dort 
auszusterben scheint. Waldbildend sind noch Pandanus boninensis. Piycosperma 
elegans und Livistona chinensis. 

An Bachufern herrschen Farne vor. Von Orchideen finden sich nur 
< 'alanthe Hattorii, Corymbis subdensa, Luisia boninensis, Cirrhopetalum boninense 
und Qoodyera hachijoensis, von denen Cirrhopetalum am häufigsten ist. Von 
Epiphj-ten sind Psilotum triquetrum, Vittaria boninensis und Polypodium boninense 
am häufigsten, von Kletterpflanzen Freycineüa formosana; in Chichi-shima 
tritt, wenn auch selten, Flagellaria indica auf. 

Hochgebirgsflora fehlt, da der höchste Punkt 512 m hoch ist, nur an 
der Küste finden sich Hemandia peltata, Erylhrina indica, Hibiscus tiliaceus. 
Calopliyllum inophyllum und Terminedia catappa- Juniperus taxifolia gedeiht am 
besten von 50 — 300 m Höhe, die anderen Baume gedeihen bis zum Gipfel des 
Berges gleich gut. 

Von gebauten Pflanzen nimmt Zuckerrohr die erste Stelle ein. Ein- 
geführt sind auch Ficus elastica, F. retusa var. nitida und Casuarina equiseti- 
fnlia, wie neuerdings noch Psidi um guq/ava, Pterocarpus santalinus, Cinnamomum 
camphora und Äcacia Richii. Agare americana ist viel verwildert, ebenso Nicoti- 
niana tabacum. 

Sicher erwiesen sind 220 Arten, über deren Gesamtverbreitung Verf. 
eine lange tabellarische Übersicht gibt; endemische Arten gehören zu Farnen, 
Lycoj)odiales, Pandanaceae, Gräsern, Zingiberaceac, Orchidaceae, Piperaceae, Laura- 
ceae, Capparidaceae, Leguminosae, Rutaceae, Elaeocarpaceae, Thymelaeaceae, Ver- 
benaceae, Orobanchaceae, Rubiaceae und Compositae- 

Die Zahl der Gattungen verhält sich zu der der Arten wie 1 : 13: 
l.'il Gattungen (80%) sind einartig; endemisch sind 13,G°/ , so dass die Zahl 



75| Nordauierikanisches Pflanzenreich. 167 

der heimischen zu der der endemischen Arten sich wie 1 : 0,136 verhält. Doch 
werden viele eigentümliche Arten auch vernichtet sein, da vielfach sehr ge- 
rodet wurde. 

Von Lycopodium ist nur L. cerniwm, von Selaginella dagegen 4 Arten 
auf den Inseln gefunden, von Farnen aber -19 Arten aus 25 Gattungen ; reichlich 
sind Baumfarne vertreten. Von Palmen wurden bisher nur Livistona chinensis 
und Ptychosperma elegans erwiesen, von Pandanaceen Pandanus boninensis und 
Freycinetia formosana, von Orchideen, die auf Inseln meist selten, 5 Arten. 
Juniperm findet hier die Südgrenze ihrer Verbreitung, wie weiter westwärts 
auf Formosa. Auffallend ist das gänzliche Fehlen von Mangroven, da solche 
auf den Liukius und Formosa vorkommen. 

Winde und Vögel haben auf die Verbreitung der Pflanzen nach den 
Bonin-Inseln grossen Einfluss gehabt, doch auch Meeresströmungen. Die 
nächste Beziehung zeigt die Pflanzenwelt zu der Formosas und der Liukius, 
demnächst zu Malakka, den Sunda-lnseln, Süd-China und Hongkong, nach 
Norden hin dann zu Nippon und Shikoku; dagegen sind verhältnismässig 
wenig polynesische Arten. Doch sind recht viele Beziehungen zu Vorder- 
indien und Ceylon vorhanden, was sicher auf den Einfluss der Südwest- 
Monsun-Trift zurückzuführen ist. Auch zu Australien und zu Amerika, be- 
sonders West-Indien lassen sich Beziehungen erweisen. 61 °/ aller Pflanzen- 
arten der Bonin-Inseln wachsen nur in der tropischen Klimazone nach Koppen, 
18°/ gehören der tropischen und subtropischen gemeinsam an, 21 °/ der sub- 
tropischen und gemässigten. Eine Linie im Norden der Bonin-Inseln, durch 
die Mitte der Liukius und nördlich von Formosa gibt die beste Grenze der 
tropischen Zone, so dass die Bonin-Inseln wie Formosa ganz, aber nur die 
Hälfte der Liukius zu der Tropenwaldzone zu rechnen sind. 

354. Cordot, J. et Theriot, J. Diagnoses d'especes nouvelles. (Bull. 
Acad. Internat. Geogr. Bot., XVII, 1908, p. II— III.) X. A. 

Von den Liukiu-Inseln. 

355. Makino, T. Observations on the Flora of Japan. (Botanical 
Magazine Tokyo, 1908. p. 113—120. 155—163, 165—178.) 

Wesentlich Beschreibungen neuer Arten und Formen. 

4. Nordamerikanisches Pflanzenreich, b. 356-585. 

a) Allgemeines (oder bei einzelnen Gebieten nicht Einzu- 
ordnendes). B. 356-399. 

Vgl. auch B. 26 (Nordamerikanische Obstbaugebiete), 67 (Nemopanthus, Hex), 
76 (Pcntstemon), 597 (Echinocereus), 598 (Yucca), 618 (Opuntia), 962 (Epilobium). 

356. Robinson, Benjamin Lincoln and Fernald, Merritt Lyndon. Grays 
New Manual of Botany. A Handbook of the flowering plauts and ferns 
of the Central and Northeastern United States and adjacent Canada. 7. Edition. 
Illustrated. New York, American Book. Company, 190S, 926 pp., 1036 fig. 

Dies vorzügliche Buch hat durch die Ausstattung mit Bildern entschieden 
gewonnen. Die Einteilung geschah nach dem Englerschen System. Die 
Nomenclaturregeln von Wien wurden berücksichtigt. Eine Anzahl von 
Schlüsseln wurde eingeführt. Mitarbeiter waren A. S. Hitchcock für Gräser. 
E. Brainerd für Viola, ausserdem J. M. Greenman, Oakes Arnes, A. A. 
Eaton und W.W. Egoleston. F. Fedde. 



1(]8 F. Hück: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. I 7ö 

356 a. l>av. Man A. Check list of the plants contained in Gray 's 
Manual, seventh edition. Cambridge, Mus., 1908. 
ßer. im Bot. Centrbl., CX1I, p. 11. 

357. Lt'-vcillt', H. Decades plantarum novarum, IV/V. (Fedde, Eep. T 
V, 1908, p. s— 12.) N. A. 

Neue Arten aus der Union, Japan, Alaska, Kouy-Tcheou, Korea 
und China (vgl. B. 335). 

358. l'nderwood, L. M. The progress of our knowledge of the 
flora of North America. (Pop. Sei. Mo.. LXX, 1907, p. 497—517, fig. 1—7.) 

359. Greene, Edward L. Novitates Boreali-Americanae, I. (Fedde, 
Rep., V, 1908, p. 45—46.) 

3 neue Arten von Rhus und 2 von Convallaria aus der Union. Die 
letzte Gattung galt bis dahin für einartig; diese Arten sind also bisher zu 
C- maialis gerechnet. 

359a. Greene, Edward L. Novitates Boreali-Americanae, II. 
^ Fedde, Rep., V, 1908, p. 241—244.)" N. A. 

Eine neue Art Antennaria und 11 Arten von Arabis. 

360. Bailey,W.W. Our poisonous plants. (Am. Bot., II, 1906, p. 57— 63.) 

361. Hough, R. B. Handbook of the trees of the northern states 
and Canada east of the Rocky Mountains, p. I — X, 1 — 470, fig. 1 — 498 
and maps, Lowville, N. Y. 1907. 

362. Britton, N. L. and Shafer, J. A. North American trees: being 
descriptions of the trees growing independently of eultivation in North America, 
north of Mexico and the West Indies. New York 1908, X and 894 pp., 4°. 
781 fig. N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 232-233. 

363. Small, J. K. Additions to the tree flora of the United 
States. (Torreya, VII, 1907, p. 123—125.) 

364. Demcker, R. Die schönsten Bäume des nordamerikanischen 
Waldes. (Mitt. deutsch, dendrol. Ges., 1908, p. 166—171.) 

365. Saney, C. C. The types of the American elm. (Gard. Mag. r 
VII, 1908, p. 154-156, 12 fig.) 

Behandelt nach Bot. Centrbl., CIX, 1908, p. 253 Ulmus americana. 

366. Gleason, H. A. Platanaceae. (North American Flora, XX, 1908 r 
p. 227—229.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CIX, 1908, p. 174. 

367. Ooville, F. V. and Britton, N. L. Grossulariaceae. (North American 
Flora, XXII, 1908, p. 193-225.) N. A. 

43 Arten Ribes und 40 Arten Grossularia- 
Vgl. Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 234-235. 

368. Cockerell, T. D. A. North American Wflfe. (Muhlenbergia, IV- 
1908, p. 145.) 

369. Britton, N. L. Connaraceae. (North American Flora, XXII, 1908 r 
p. 233-236.) N. A. 

3 Rourea, 5 Connarv.s und 1 Cnestidium. 
Vgl. Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 233. 

370. Pollard, C. L. Calycanthaceae. (North American Flora, XXII, 1908. 
p 237—238.) N. A. 

4 Arten Calycnnthus. 

Vgl. Bot. Centrbl., CIX, 1908, p. 188. 



77] Nordamerikanisches Pflanzenreich. 169 

370a. Rydberg, P. A. Rosaceae. (North American Flora, XXII, 1908, 
p. 239—292.) 

370b. Sinai), J. K. Crossosomaiaceae. (North American Flora, XXII, 1908, 
p. 231-232.) N. A. 

4 Arten Crossosoma. 

Vgl. Bot. Centrbl., CIX, 190«, p. 189. 

371. Wad, C M. Wild flower f amilies. The haunts, characters and 
family relationships of the herbaceous wild flowers, with suggestions for their 
identifications. Philadelphia and London 1908, 244 pp.. 12 \ 84 fig. 

Bestimmungsbuch für die östliche Union. 
Vgl. Bot. Centrbl., CIX, 1908, p. 203. 

372. Henshaw, J. W. Mountain wild flowers of America. Boston 
1906, I— XXI, p. 1—384, frontisp. and pl. 1—99. 

373. Mac Dougal, D. T. Botanical features of the North American 
deserts. Washington 1908, 111 pp., 8<\ 62 Taf. 

374. Hitchcock, A. S. Types of American grasses. (Contr. U. S. 
Nation. Herb., XII, 1908, p. 113—158.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 366 und in Engl. Bot. Jahrb. 
XLIV, Literaturber., p. 16. 

375. Mackeuzie, Kenneth Kent. Notes on Carex, IL (Bull. Torr. Bot. Cl. 

XXXIV, 1907. p. 151 — 155.) N. A. 
Carex austrina von Missouri, Kansas, Arkansas, dem Indianer 

Territorium und Texas wird von C- Muhlenbergii als Art getrennt, dann 
C brevisquama von Wyoming und Oregon, C- neomexicana von Arizona 
und Neu-Mexiko und C. tumulicola von Kalifornien beschrieben. 

375a. Mackenzie, Kenneth Kent Notes on Carex, III. (Bull. Torr. Bot. 
Cl., XXXIV, 1907, p. 603-607.) N. A. 

Beschreibung neuer Arten aus Mexiko, Nevada, Neu-Mexiko, Wyoming, 
Colorado, Montana, Washington und Arizona. 

376. Correvon, H. De quelques Composees vivaces nouvelles ou 
peu connues. (Rev. Hort., LXXIX, 1907, p. 467—468.) 

Handelt nach Bull. Torr. Bot. Cl., XXXIV, 1907, p. 523 vorwiegend von 
amerikanischen Arten. 

377. Macloskie, G. The Compositae of peraustral America. (Plant 
World, X, 1907, p. 151-156, 181 — 186.) 

378. Rydberg, P. A. Rosaceae. (North American Flora, XXII, 1908, 
p. 239-292.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII. 1908, p. 270-271. 

378a. Rydberg, P. A. Rosaceae -pars. (North American Flora, XXII. 
1908, p. 293-388.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 125-126. 
378b. Rydberg, P. A. Notes on Rosaceae, I. (Bull. Torr. Bot. OL, 

XXXV, 1908, p. 535—542.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 286. 
Behandelt Rosaceae aus Nordamerika. 

379. Jepson, W. J. Godeto novae Americae borealis. (Fedde, Eep., 
VI, 1908, p. 104—110.) 

Wiedergabe der Beschreibungen neuer Arten und Formen von Godetia 
aus Nordamerika nach Univ. of Calif. Publ. Bot., II, 1907, p. 319-354. 



170 P. Hock: Pflanzengeographie ansserenropäiBoher Länder. [7$ 

§80. Rolfe. R. A. SpirtnUkn gracili*. (Orch, liev., XV. MUT, T>. 3T3— 315.) 
Enthält nach Bull. Torr. Bot. OL, XXXIV. 1907, p. 529 auch Bemerkungen 

über einige andere nordamerikanische Orchideen. 

381. Mallett. fl. B. A.merican [rises. (Gard. Chron., 3. ser., vol. XL1, 
p. 417. XLU, p. 6.) 

382. Houso, II. D. The North American species of the genus 
Tpomoea. (Ann. N. V. Acad Sei., VIII, 1908, p. 181—263.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., OVI1I, 1908, p. 366—367. 

382a. House, II. I). Studies in the North American Convolvula- 
ceae, III. Valycobolus. Bonamia and Stylisma. (Bull. Torr. Bot. Ol.. XXXIV. 
1907, p. 143—149.) N. A. 

Von Calycobolus werden 3 nordamerikanische Arten unterschieden, 
5 aus Südamerika genannt. Von Bonamia werden 2 Arten besprochen, von 
Stylisma 7. 

382b. House. II. D. Studies in the North American Concolvula- 
eeae, IV. The genus Exogonivm. (-Bull. Torr. Bot. Ol, XXXVII, 1908, p. 97 
bis 1()7, pl. 1-2.) N. A. 

Bestimmungsschlüssel von Exoqonium. 

383. Britton, X. L. and Rose, J. N. A preliminary treatment of the 
Opuntioideae of North America. (Smithson. Miscell. Coli., L, 1908, p. 503 
bis 539.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVII, 1908, p. 631. 

Von Gattungen sind drei erwiesen: Pereskiopsis, Opuntia und Nopalea. 

384. Gandoger, Michel. ü>/o<7o>wmPolygonacearum genus speciebus 
varietatibusque novis auetum. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 107 — 179.) 

Wiedergabe der Beschreibungen neuer Arten und Varietäten von Erio- 
gonwm meist aus Nordamerika nach Bull. Soc. Roy. Bot Belgique, XLII. 
1906, p. 183—200.) 

385. Fernald, M. L. The Representatives of Bumex salicifolius in 
Bastern America. (Rhodora, X, 1908. p. 17—20.) 

Unter dem Namen B. salicifolius gehen im östlichen Nordamerika ver- 
schiedene Arten, während im westlichen Nordamerika der echte B- salicifolius 
vorkommt. In Neu-England und Neu-Schottland und wahrscheinlich südwärts 
bis New York findet sich B. pallidus. Dagegen reicht von Labrador, Neu- 
Fundland und Quebec westwärts bis Assiniboia und British Columbia eine Art- 
die auch stellenweise in Maine, Michigan und Missouri vorkommt und ander- 
seits längs dem Felsengebirge südwärts bis zum mittleren Mexiko reicht und 
dort als B- mexicanus bezeichnet wird. In ihrer Verbreitung nach Süden hin 
gleichen ihr Banunculus cymbalaria, Bumex persicarimdes, Lonicera involucrata, 
Limosella aquatica, Veronica americana u. a., die auch in Nord- und Mittel- 
Mexiko vorkommen, während Chimaphila umbdlata, Pirola seeunda, Cystopteris 
fragilis, Asplenium trichomanes u. a. gar bis zum Mt. Orizaba und zum Volcan 
de Fulgo in Guatemala südwärts reichen, wo die letztgenannte Art oberhalb 
3350 m Höhe wächst. 

386. Brainerd, Ezza. Viola chinensis in the Eastern United States 
(Rhodora, X, 1908, p. 39—40.) 

V- chinensis, die in Ostasien und zwar meist in der Nähe grosser Städte 
vorkommt, also da wohl auch schon sich dem bebauten Boden angepasst hat, 
wurde an einigen Orten im östlichen Nordamerika vollkommen eingebürgert 
gefunden. Sie steht V- sagittala und cucullata verwandtschaftlich näher als 



79) Nordamerikanisches Pflanzenreich. 171 

irgend einer Art Europas und des westlichen Amerikas, was wieder für die 
nahen Beziehungen von Ostasien zum östlichen Nordamerika spricht. 

387. Mottet, S. O.iycoccus macrocarpus. (Rev. Hort., LXXIX. 1907, 
p. 187— 18S.) 

Aus Nordamerika. 

387a, Mottet. S. Vaccinium stammen»). (Rev. Hort., LXXIX, 1907, p. 93 
bis 94, fig. 29.) 

Aus Nordamerika. 

388. Bean, W. J. Cladrastis tinctoria (Yellow Wood). (Gard. Chron., 
3. ser., vol. XL1I, 1907. p. 186—187, fig. 78.) 

Vereinigte Staaten. 

389. Blumer, J. C. Wild fruits and shrubs of the Priest River 
valley. (Plant World, IX, 1906, p. 240—246.) 

390. Clute, W. N. Some fruits from a tropical gardeu. (Amer. 
Bot.. II, 1907, p. 97—10.3.) 

391. Dobbin, F. An August outing, (Amer. Bot., II, 1907. p. 112 
bis 115.) 

392. Foster, A. S. Observations on the Vegetation of the 
Wallula gorge. (Plant World, IX, 1907, p. 287—291.) 

393. Maiden. J. H. Note on some plants which in drying stain 
paper. (Amer. Journ. Pharm., LXXIX, 1907, p. 62—67.) 

394. Fernon, B. E. The high Sierra Maestra. (Bull. Amer. Geog. 
Soc, XXXIX, 1907, p. 257—268, map.) 

395. Bailey, W. W. Squush.es and gourds. (Amer. Bot., XII, 1907. 
p. 1-3.) 

396. Nibes. G. G. Through Bristol swamp. (Plant World, X, 1907, 
p. 73—80, fig. 15.) 

397. Mac Dougal, D. T. A realized mirage. Salton Sea, the 
wonderful desert lake where wood sinks and stones float, explored 
in a sailboat. (Discovery, I, 1907, p. 1 — 4.) 

398. Spaldingr, V. M. Notes on the Vegetation of Box Caüon. 
(Plant World, X, 1907, p. 11—17, fig. 5—6.) 

399. Ryssel, Eduard. In der Heimat der Nordmannstannen 
I. Vorbereitungen zur Reise, unterwegs, Ankunft in Abies nordmanniana 
Gebiet. II. Beim Sammeln der Zapfen, Gewinnung des Samens, Fleissige 
Hände, Ergebnis der Ernte, Heimkehr. (Gartenwelt, X, 1906, p. 307—308, 
322—323. zahlr. Textabb.) 

Hauptsächlich Angaben über das Technische der Expedition. 

C. K. Schneider. 

b) Atlantisches Gebiet, b. 400-519. 
a) Kanadisch-neuenglische Provinz, b. 400—417. 

Vgl. auch B. 40 (Phänologisches aus Neu-Schottland und Kanada), 317 (Carex). 

400. White. J. Atlas of Oanada. (Ottawa. 1906 [1907], p. 1 — 14, 
pl. 1—83.) 

Enthält nach Bull. Torr. Bot. Club, XXXIV, 1907, p. 444 Karten über 
die Verbreitung von Wäldern und Waldbäumen. 

401. Maconii, J. M. Contributions to Canadian botany, XVII, 
(Ottawa Nat.. XX [1906], p. 135—143, XVIII, p. 162—171.) 



1 72 I Bück: Pflanzeiigeographie aussereuropäischer Länder. [go 

102. Senecio crepidineus Greene in Ottawa Nat., XV (1902), p. 250. 
(Fedde, Rep., V. 1908, p. 399—400.) 

Aus Kanada. 

M)2a. Senecio prionophyllus Greene in Ottawa Nat., XV (1902), p. 250. 
(Fedde, Rep., V. 1908, p. 400.) 

Aus Kanada. 

402b. Senecio dilepHifolius Greene in Ottawa Nat., XV (1902), p. 251. 
(Fedde, Rep., VI, 1908, p. 30.) 

Aus Kanada. 

40:5. Greene, E. L. ls Uhus glabra in Canada? (Ottawa Nat., XXII, 
1908, p. 179 — 1810 

4(14. Camseil, C. List of plants collected on the Peel River in 
1900 Im Mr. Charles Camseil. (Ottawa Nat., XXI [1907], p. 38.) 

405. Blockader, E. H. The flowering-rush (Butomw umbellatus). 
(Ottawa Nat,, XXII. 1908, p. 187.) 

Dent, W. A. Dioscorea rillosa at Sarnia. (Ottawa Nat., XXII, 1908, 
p. 184.) 

40G. Greene, Edw. L. BerberU brecipes Edw. L. Greene in Ottawa Nat.. 
XV (1901), p. 42. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 120.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen Art aus Alberta. 

406 a. Greene. Stellaria subvestita Greene in Ottawa Nat., XV (1901), 
p. 42. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 120.) 

Desgleichen. 

406b. Greene, Edw. L. Ranunculus hirtipes Edw. L. Greene in Ottawa 
Nat., XV (1902), p. 32. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 122.) 

Desgl. aus Ontario. 

406c. Greene. Ranunculus cardiopetalus Greene in Ottawa Nat., XV, 
(1902), p. 32. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 122—123.) 

Desgl. aus Ontario. 

406 d. Greene. Ranunculus octopetalus Greene in Ottawa Nat., XV (1902), 
p. 33. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 123.) 

Desgl. aus Tennessee. 

407. Fanll, J. H. Arceuthobium pusillum (Peck.). (Ottawa Nat., XXI, 

1907, p. 175.) 

408. Greenman, J. M. Notes on the Genus Senecio. (Rhodora, X, 

1908, p. 68—69.) 

Neuer Se»m'o-Bastard aus Quebec. Im Anschluss daran wird S. Crair- 
fordiae Britton als S. balsamitae Muhl. var. Crawfordiae (Britton) bezeichnet. 

409. Fernald, M. L. Lemna minor and Sparganium euryearpum in 
Rimonski County, Quebec. (Rhodora, X, 1908, p. 95—96.) 

Mit Catabrosa aquatica, Poa eminens, Scirpus rufus, Carex norvegica, C- 
glareosa, Humex occidentalis u. a. zusammen beobachtet. 

410. Satherland, J. C The occurrence of Thymus serpyllum at 
Richmond, Que. (Ottawa Nat., XXII, 1908, p. 139—130.) 

411. Pease, Cora, E. Notes on the Acadian Flora. (Amer. Bot., 
XIV, 1908, p. 70—71.) 

412. Hay, G. U. Report of committee on botany. (Bull. Nat. His. 
Soc. New Brunswick, V [1907], p. 563—564.) 

413. Crump, W. B. Some Halifax brambles. (Naturalist, 1908, 
p. 199-200.) 



gl] Nordamerikanisches Pflanzenreich. 173 

414. Bennett, A. The Halifax Potamogeton. (Naturalist. 1908, p. 373 
bis 375.) 

415. Arnes, Oakes. Notes on Habevaria. (Rhodora, X. 1908, p. 70 — 71.) 

Neue Varietäten und B starde von Habenaria aus dem nordöstlichsten 
Nordamerika. 

410. Robinson, B. L. Notes on the vascular plants of the north- 
eastern United States. (Rhodora, X, 1908, p. 29 — 35.) 

Zusammenstellung einer grossen Zahl neuer Benennungen für längst 
bekannte Pflanzen Nordostamerikas nach den Wiener Regeln. 

416a. Fernald, M. L. Notes on some plants of Northeastern 
America. (Rhodora, X, 1908, p. 46-55.) N. A. 

Neue Arten, Formen und Varietäten oder neu benannte Pflanzen aus 
dem östlichen Nordamerika. 

417. Robinson, B. L. Further Notes on the vascular plants of 
the northeastern United States. (Rhodora, X, 1908, p. 64—68.) 

Zahlreiche Neubenennungen, namentlich neue Varietäten. 

417a. Eggleston, W.W. The Qrataegi of the Northeastern United 
States and adjacent Canada. (Rhodora, X, 1908, p. 73 — 84.) 

Wie vorige, viele Neubenennungen enthaltend. 

417b. Fernald, M. A. Notes on some plants of Northeastern 
America. (Rhodora, X, 1908, p. 84—95.) N. A. 

Ebenfalls vorwiegend Neubenennungen. 

418. Rehder, Alfred. The New England Species of Psedera. (Rhodora, 
X, 1908, p. 24—29.) 

Für Parthenocissus {Ampelopsis) muss der Name Psedera (= Pseudohedera) 
aus Prioritätsgründen eingeführt werden, da er schon 1790 von Necker be- 
nutzt wurde. Von dieser Gattung finden sich zwei Arten in Neu-England. 
nämlich P. quinque.folia und vitacea, beide in verschiedenen Varietäten. Ausser- 
dem gibt es nur noch eine Art in Nordamerika, nämlich P. heptophylla in 
Texas. Angepflanzt und sogar verwildert findet sich auch im südlichen Neu- 
England P. tricMspidata aus Ostasien. 

419. Pease, Arthur Stanley. Preliminary List of New England 
Plants XV. Addenda. (Rhodora, X. 1908, p. 36.) 

Zu den Aufzählungen der Loranthaceen und Euphorbiaceen Neu-Eng- 
lands liefert Verf. folgende Ergänzungen: 
Arceuthobmm pusillum: Rhode Island. 
Crotonopsis linearis: Connecticut. 
Euphorbia lathyris: Connecticut. 
Eu. Preslii: New Hampshire. 

420. Penhallow, D. P. A contribution to our knowledge of the 
origin and development of certain marsh lands on the coast 
of New England. (Proc. and Trans, roy. Soc. Canada, I, p. 13—56, ilL) 

421. Flora of the Boston District II. (Rhodora. X, 1908, p. 59 
bis 64.) 

Aufzählung von Gefässsporern und Nadelhölzern. 

422. Bacon, Walter L. The Discovery of Cryptogramma Stellen in 
Maine. (Rhodora, X, 1908, p. 35.) 

Cryptogramma Stelleri Prantl (= Pellaea gracilis Hook.) wurde als wahr- 
scheinlich neu für Maine bei West-Paris entdeckt. 



174 P. Book: Pflanzengeographie auasereoropäisoher Under. [$2 

\s.\. Cbamberiain, K. )!. List of Plauts. (Bull. Josselyn Bot. Soc, I, 

1907, p. 15 -23.) 

Pflanzen von Oxford in .Maine. 

124. Fellewg, I). W., Knowlton, C. H. and Cbamberiain, E. B. I'lant 
List. (Bull. Josselyn Bot. Soc. Maine, 1908, 5. 16—23.) 

Vom Mount Desert. Maine. 

Vgl. Bot Centrbi.. CXII, p. 12. 

42"». Jennings, 0. E. Lonicera altissima O. Jennings in Ann. Carneg. Mus.. 
vol. VI, p. 74. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 120—121.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen Art aus Pennsylvanien. 
ihr nahe stehende Formen sind auch aus Ontario und Vermont bekannt. 

42(>. ßacon. A E The common pimpernel in Vermont. (Bull. 
Vt. Bot. Club, 11 [1907], p. 27-28.) 

427. ßooney, B. M. OrchidS of St. Johnsbury. (Bull. Vt. Bot. Club, 
II [1907], p. 29) ' 

428. Niles. G. U. Rare bog plants of Pownal. (Bull. Vt. Bot. Club, 
II 1907], p. 16—19, map) 

429. Hazon, T. E. Oxalü Briüoniae at Pownal. (Bull. Vt. Bot. Club, 
111. 1908, p. 17-18.) 

4:30. Eggleston, W. W. The flora of Pownal. (Bull. Vt. Bot. Club, 
LI [1907], p. 21-24.) 

431. ßamhart, J. H. The local floras of Vermont. (Bull. Vt. Bot. 
Club. II [1907], p. 11—10.) 

432. Seely, H. M. About red clover. (Bull. Vt. Bot. Club, II [1907], 
p. 30—31.) 

433. Straw, (.'. E. Additions to the flora of Stowe. (Bull. Vt. 
Bot. Club, II [1907], p. 25.) 

434. Baron, A. E. A new Station for Rhodora. (Bull. Vt. Bot. 
Club, I, 1906, p. 15.) 

435. Fernald, M. L. Some northern plants possibl} 7 to be found 
in Vt. (Bull. Vt. Bot. Club, III, 1908, p. 29—34.) 

435a. Rand, F. V. The shrubs and woody vines of Vt. (Bull. Vt. 
Bot. Club, III, 1908, p. 15—16.) 

435b. Recd, A. L. Two new plants from Dummerston. (Bull. Vt. 
Bot. Club, III, 1908. p. 16.) 

436. Boggles, B. P. Hartland grasses. (Bull. Vt. Bot. Club, II, 
19(17, p. 34—35.) 

43(ia. Rnggles, B. P. Hartland sedges. (Bull. Vt. Bot. Club, III, 

1908, p. 43-45.) 

437. Straw, C E. A partial list of the plants of Stowe and 
vicinity. (Bull. Vt. Bot. Club. I, 1906, p. 11—12.) 

43S. Flynn, N. F. The Club's trip to Mt Mansfield. (Bull. Vt. 
Bot. Club, 11 [1907], p. 5—6.) 

439. Eggleston, W. W. A trip to Mount Mitchell. (Bull. Vt. Bot. 
Club, III, 1908, p. 40-42.) 

440. Woodward, R. W. Discovery of the Water chiickweed in 
Vt. (Bull. Vt. Bot. Club, III, 1908. p. 18.) 



ggi Nordainerikanisches Pflanzenreich. 175 

441. Edson, B. A. Soil reaction in relation to flora. (Bull. Vt. 
Bot. Club, III, 1908, p. 34—36.) 

441a. Kirk, G. L. Newstation forthegreen dragon. (Bull. Vt. Bot. 
Club. III, 1908, p. 28—29.) 

442. Knowlton, C. H. Euclidium syriacum in Massachusetts. (Rho- 
dora, X, 1908, p. 72.) 

Mit Erysimum eheiranthoides und Lepidium apetalum zusammengefunden 
bei Dedham. 

443. Eames, Arthur J. Sparganium diversifolium var. acaiäe in Massa- 
chusetts. (Rhodora. X, 1908, p. 56.) 

Das aus allen Neu-England-Staaten ausser Massachusetts bekannte S. 
diversifolium var. acaide wurde nun auch in Massachusetts bei Framingham 
beobachtet. 

444. Sampsou, Myra M. Some Plauts of Tiverton, Rhode Island. 
(Rhodora, X, 1908, p. 112—113) 

Als wichtigste beobachtete Pflanzen hebt Verf. hervor: Rumex patientia, 
Amaranthus chlorostachys, Iris prismatica, Rosa blanda, Triglochin maritimum, 
die neu für Rhode Island zu sein scheinen. Ausserdem hebt er hervor: 
Reseda lutea, Sisyrinchium angustifolium, Ceraslium arvense, Funkia ovata und 
Sparganium americanum var. androcladum. 

445. Reynalds, Ernest Shaw. Scirpus Hudsonianus in Rhode Island. 
(Rhodora, X, 1908, p. 20.) 

Scirpus Hudsonianus (Michx.) Fernald (Eriophorum alpinum L.) wurde in 
einem kalten Sumpfe unweit der Stadt Cumberland beobachtet, also etwa in 
der gleichen Breite, aus der er in Rhodora 1900 von Willington, Connecticut, ge- 
nannt wurde. 

Die Herausgeber der Zeitschrift, fügen anmerkungsweise hinzu, dass 
die Art noch an einer Reihe anderer Standorte in Connecticut vorkomme, 
von denen Storrs noch 20 Meilen weiter südwärts liegt als jener aus Rhode 
Island. 

446. Ware, Robert A. Salix incana at Castine, Maine. (Rhodora, X, 
1908, p. 56.) 

S. incana wurde bei Castine. Hancock Co., beobachtet. 

447. Schwarz, O.E. The sproot forests of the Housatonie valley 
of Connecticut. (Forestry Quart, V, 1907, p. 121 — 153, Illust ) 

ß) Alleghany-Provinz. b. 448—501. 

448. Cnrtis, C. C. Botany at Columbia. (Columbia Univ. Quarterly, 
X, 1908. p. 467—474, 4 ill.) 

449. Fussel], L. List of Delaware County plants. (Proc. Delaware 
Co. Inst. Sei., IL 1906, p. 34—46.) 

450. Stoiie, W. Rhynchospora variflora in southern Xew Jersey. 
(Torreya, VIII, 1908, p. 16-17.) 

450a. Stone, Witmer. The Life-Areas of Southern New Jersey. 
(Proceedings of the Academy of Natural Sciences of Philadelphia, vol. LIX, 
Part III, 1907, Philadelphia 1908, p. 452—459.) 

Nach Verrill lassen sich die östlichen Vereinigten Staaten nach Pflanzen 
und Tierwelt in 4 Lebenszonen scheiden, die kanadische, alleghanische, caroli- 
nische und louisianische. Während diese meist von Westen nach Osten ver- 



176 P- Hock: Pflansengeographie fiussereuropäischer Länder. [34 

Laufen, haben sie im östlichen Pennsylvanien und New Jersey einen Verlauf 
von Nordosten nach Südwesten. Die kanadische Zone ist auf höhere Teile 
der Berge in Pennsylvanien beschränkt, in New Jersey auf die äusserste 
Nordwestecke. Die Alleghany-Zone nimmt den grösseren Teil von Pennsyl- 
vanien ein und das nördliche Drittel von New Jersey, während die von Caro- 
lina auf die südöstliche und südwestliche Ecke von Pennsylvanien und das 
mittlere und südliche New Jersey beschränkt ist. 

Diese lassen sich in weitere Untergebiete teilen, von denen Verf. im 
südlichen New Jersey unterscheidet: 

1. Ein Hügelgebiet im Westen und Norden des Alleghanies, 

2. Das Delaware-Tal, die West-Jersey-Region, 

3. Die Kiefernheiden. 

4. Den atlantischen Küstenstreifen mit den höheren Teilen der Küsteninseln, 

5. Die Strandwiesen und Seebuchten. 

Die drei mittleren dieser Gebiete schildert Verf. hier näher. Für die 
Kitt'ernheiden sind ausser Pinus rigida Quercus- Arten und Sassafras bezeichnend. 
Wie bei uns kommen in diesen Kiefernheiden Yaccii/iin)i- Arten und andere 
straucher vor. ferner Lycopodium, Arten von Carex, Hypericum, doch nicht die 
gleichen wie bei uns unter Firnis silvestris, daneben auch Vertreter zahlreicher 
anderer Gattungen. 

Für das untere Delaware-Tal und den Küstenstreifen sind neben Firnis 
virginiana, auch Qticrcus-Arten, doch gleichfalls Laubbäume aus vielen anderen 
Gattungen bezeichnend. Da finden sich u. a. in West- Jersey als gemeinste 
Arten Caltlia palustris, Pirola sccunda und chlorantha, in Sümpfen Menycmthes 
irif'oliata und Scheuchzeria palustris, auf dem Küstenstreifen Triglochin mari- 
timum und unter den Küstenpflanzen Geranium robertianum, also viele Be- 
ziehungen zu Europa. Wie von den Pflanzen sind von den Vögeln dieses 
Gebiets viele nicht in den Kiefernheiden zu finden. 

451. Stone, Witmer. Some new plants for Southern New Jersey. 
(Torreya, VII, 1907, p. 39—40.) 

4.72. Kanfman, P. The pine barrens of Lakehurst, N. J. (Arner. 
Bot., XIV, 1908, p. 104—106.) 

453. Long, B. Gymnadeniopsis nivea in Southern New Jersey. 
(Torreya, VIII, 1908, p. 16.) 

454. Wiegend, K. M. and Foxworthy, F. W. A key to the genera of 
woody plants in winter, including those with hardy represen- 
tatives found growing wild or in cultivation within New York 
State. Second edition. Ithaca, N. Y., 1906, p. 1 — 33. 

455. Rowlee. W. W. Localization of plants in the Finger Lake 
Region and the adjacent Ontario Lowlands of Central New York. 
(Torreya, VIT, 1907, p. 69—73.) 

456. Sargent, C. S. Some additions to the Crataegus- Flora of 
Western New York. (N. Y. State Museum, Report of the State Botanist, 
1907. p. 26-83.) X. A. 

Vorwiegend Beschreibungen neuer Arten. 

Ber. im Bot. CentrbL, CVIII, 1908, p. 512. 

456a. Sargent, C. S. Notes on a collection of Crataegus made by 
Mr. G. O. Cornell in the neighborhood of Coopers Plains, Steuren 
County. (N. Y. State Museum, Report of the State Botanist. 1907, p. 81— 114.) 

Ebenfalls grossenteils Beschreibungen neuer Arten. N. A. 



35] Nordamerikanisches Pflanzenreich. 177 

456 b. Sargent, (_'. S. New York Species of Crataegus from various 
localities. (N. Y. State Museum, Report of the State Botanist, 1907. p. 115 
bis 130.) X. A. 

Nur Beschreibungen neuer Arten. 

457. Peck, C. H. Report oi' the State Botanist 1907. (Museum 
Bull. OXXI1 N. Y. State Museum Albany N. Y., Aug. 15. 1908 = Education 
Department Bulletin 429, 175 pp., 8°, with 5 plates.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 536—537. 

458. Harner, R. M. Suggestions for future work on the higher 
plants in the vieinity of New York. (Torreya, VIII, 1908, p. 153— 104.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIIT, 1908, p. 503. 

459. Sargent, CS. Notes ona collection of Crataegus made by 
Mr. G. D. Cornell in the neighboorhood of Coopers Plains, Steuben 
Oounty, New York. (Mus. Bull. CXXII N. Y. State Museum 1908, p. 84 
bis 115.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 511-512. 

459a. Sargent, C. S. New York species of Crataegus from various 
localities. (Mus. Boll., CXXII N. Y. State Museum, 1908, p. 115—130.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 511. N. A. 

460. Bnrnham, S. H. A new blueberry from New York. (Amer. 
Bot., XII, 1907, p. 8-9.) N. A. 

Vactinium Dobbini n. sp. 

461. Hedrick, U. P. The grapes of New York. (Rept. New York 
Agric. Expt. Stat., 1907, II, Albany 1908.) 

462. Barnhart, John Hendley. A new Utricularia from Long Island. 
(Bull. Torrey Bot. Club, XXXIV. 1907, p. 579—582, with plate 34.) N. A. 

Sicher aus dem Staate New York erwiesen, wahrscheinlich auch in 
New Jersey. 

463. Bitknell, E. P. The white cedar in western Long Island. 
(Torreya, VIII, 1908, p. 27—28.) 

Behandelt Chamaecyjjaris thyoides. 

464. Harper, Roland M. A Long Island Cedar-Swamp. (Torreya, 
VII, 1907, p. 198—200.) 

465. Shriver, H. List of wild flowers and trees in vieinity of 
Cumberland, Maryland. Cumberland, Md., 1901, p. 1 — 38. 

466. Heller, A. A. Muhlenberg and his work in Lancaster County, 
Pennsylvania. (Muhlenbergia, IV, 1908, p. 70—73.) 

467. Jennings, Otto E. Plantae novae Pennsylvanicae. (Fedde, 
Rep., VI, 1908, p. 202—204.) 

Abdruck von Beschreibungen je einer neuen Art von Kneiffia und 
Jbidiwm aus Pennsylvanien nach Ann. Carnegie Mus., III, 1906, no. 4. 

467a. Jennings, Otto E. A note on the ecological formations of 
Pittsburg and Vieinity. (Reprinted from Science N. S., vol. XXVII. 
No. 699, p. 828—830, May 22, 1908*) 

Verf. bezeichnet den Boden um Pittsburg als meist recht gleichartig, 
vorwiegend aus Sandstein hervorgegangen. Trotzdem lassen sich folgende 
Pflanzenbestände unterscheiden, die er einzeln kurz schildert: a) Gipfel und 
Abhänge der Berge: b) alte Täler an den (Quellen von Flüssen; c) engv 
Schluchten; d) alte Überschwemmungsgebiete; e) Böschungen; f) gegenwärtige 
Überschwemmungsgebiete; g) Flussufer: h) Sandbarren. 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (190S) 2. Abt. [Gedruckt 81. 1. 10.1 ' - 



178 F> Hock: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. [$6 

167b. Jennings, 0. E. A new species of Lonicera from Pennsyl- 
vania. (Ann. Carnegie Mus.. IV. 1906, p. 7:5 — 77, pl. 20.) 

168. Smith, K. P. Pennsylvania wild flowers. (Am. Hot., XII. 
1907, p. 115- 116.) 

469. Leibelsperger, \Y. H. Some rare and interesting plants of 
Berks County, Pennsylvania. (Torreya, VII, 1907, p. 214—217.) 

470. Leue, A. List of trees growing in the parks of Cincinnati , 
arranged according to their natural order. (Ann. Rep. Park Dept. Cin- 
cinnati, 1906 [1907], p. 46—51.) 

471. Schaffner, J. H. Plants on the Ohio State List now repre- 
sented in the State Herbarium. (Ohio Nat., IX, 1908, p. 413.) 

472. Sauer, L. W. A key to Ohio's commoner Conifers. (Plant 
World. XI, 1908, p. 235—236.) 

473. Selby. A. D. A seconcL Ohio vveed manual. (Bull. 175 Ohio 
agric. Lxpt. Stat.. 1906, p. 291—383, 73 fig., 5 pl.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CIX, 1908, p. 204. 

474. Jennings, 0. E. An ecological Classification of the Vege- 
tation of Cedar Point [Ohio]. (Ohio Nat., VIII, 1908, p. 291—340, 22 fig.) 

475. Conlter, S. and Dorner, H. B. A key to the genera of the 
native forest trees and shrubs of Indiana. (Lafayette, 1907, p. 1 — 24, 
pl. 1, 2.) 

476. Scott, W. The Leesburg swamp. (Proc. Indiana Ac. Sc, 1905, 
p. 209-226, 1 map, 9 ff.) 

477. Smith, C. P. Notes upon some little known members of 
the Indiana Flora. (Proc. Indiana Ac. Sc, 1905, p. 155 — 181.) 

477a. Wilson, (J. W. Notes on some new orlittle-known members 
of the Indiana Flora. (Proc. Indiana Ac. Sc, 1905, p. 165 — 175.) 

478. Deane, C. C. Additions to Indiana Flora, II — III. (Proc. 
Indiana Ac. Sc, 1905, p. 185—186; 1906, p. 137—138.) 

479. Gleason, Henry Allan. A Botanical Survey of the Illinois 
River Valley Sand Region. (Bulletin of the Illinois State Laboraton 7 of 
Natural History, VII, 1907, p. 149-194.) 

Verf. bespricht die ökologischen Verhältnisse des Gebiets. Er unter- 
scheidet folgende Bestände: 1. Bunchgrass Association, 2. Blowsand Association, 
3. Blow-out Association und 4. Black-jack Association. Von jedem Bestand 
werden eine Reihe Arten genannt. Dann wird allgemein die Anpassung der 
Pflanzen an die Umgebung besprochen, eine Aufzählung aller beobachteten 
Arten gegeben und endlich die pflanzengeographische Verwandtschaft der 
Flora erörtert. 

480. Fink, B. Floristic notes from an Illinois esker. (Proc. Jowa 
Acad. Sei., XIII, 1907, p. 59-63, pl. 4—6.) 

481. Trotter, S. The Balsam Peaks — the heart of thesouthern 
Appalachians. (Pop. Sei. Mo., LXXI, 1907, p. 149—155.) 

482. Beal, W. J. Additions to the Michigan Flora as published 
in the Fifth Report of the Michigan Academy of Science, 1904. 
.X Report Michig. Acad. Sei. Ann. Arbor, 1908, p. 85—89) 

Aufzählung mit Angabe von Standorten. Fedde. 

483. Üoulter, S. The Michillinda (Michigan) sand dunes and 
their flora. (Proc. Indiana Ac Sc, 1906, p. 122— 12S, 4 fig.) 



g7] Nordamerikanisches Pflanzenreich. 179 

484. Dachnowski, Alfred. Flora of the Man] nette Quadr angle. 
! Ninth Report of tho Michigan Academy of Science, 1907, p. 88—103.) 

Verf. schildert die Pflanzenbe.stände eines Crebietes am Oberen See, vor 
allem Dünen, Sümpfe, Sandplätze, Fiuss- und Seeufer und gibt dann eine 
Übersicht über die Verbreitung der dort beobachteten Pflanzenarten. 

484a. Pepoon, H. S. The Flora of Southwestern Michigan. (Ninth 
Report of the Michigan Academy of Science, 1907, p. KU— 112.) 

Gleichfalls vorwiegend Schilderung von Pflanzenbeständen. 

484b. Oachnowski, Alfred. Contribution to the Botanical Surv,\ 
of the Huron River Valey. (Ninth Report of the Michigan Academy of 
Science, 1907, p. 113—122.) 

Ausführliche Schilderung der Pflanzenwelt von Schluchten, z. T. durch 
menschlichen Einfluss veränderter. 

485. Dodge, C. K. Observations on the Collection and Study 
<>f Cratae;// in the ricinity of Port Huron, Michigan. (Ninth Report of 
the Michigan Academy of Science, 1907, p. 123—125.) 

Hinweis auf die vielen neuen Arten von Crataegus, die neuerdings in 
^Nordamerika aufgestellt sind und die Art ihrer Unterscheidung. Daran wird 
der Wunsch geknüpft, sie für das Gebiet zu bearbeiten. 

486. Sargent, CS. Crataegus in southern Michigan. (Rept. Michigan 
Ac. Sc, IX, 1908, p. 129—131.) 

487. Wadmond, S C. Arceuthobium in Wisconsin. (Amer. Bot., XIV, 
1908, p. 72—73.) 

488. Rüssel, Howland. Check List of the Flora of Milwaukee 
County. (Bull, of the AVisconsin Natural History Society, V, 1907, p. 167 
bis 250.) 

Aufzählung der Arten des Gebietes mit Angaben über ihre Verbreitung 
im Gebiet. 

489. Clements, F. E., Rosendahl, C. 0. and Butters, F. K. Guide to the 
spring flowers of Minnesota. (Minnesota plant studies, I, mar. 190S.) 

489a. Clements, F. E., Rosendahl, CO. and Bauers, F. K. Guide to the 
trees and shrubs of Minnesota. (Minnesota plant studies, II, oct. 1908.) 

490. Pammel, L. H. and Fogel, Estelle D. A catalogue of the poi- 
sonous plants'of Jowa. (Proc. Jowa Ac. Sc, XIV, 1907, p. 147 — 172, 
4 maps.) 

491. Fink. B. A round trip between Jowa and Pouget Sound, I. 
(Plant World, X, 1907, p. 49—78, fig. 12-13.) 

491a. Fink, B. A round trip between Jowa and Pouget 
Sound, IL In Pouget Sound. (Plant World, X, 1907, p. 173—180, fig. 34.) 

492. Fink, B. A round trip from Jowa to Puget Sound, III. 
E astward bound. (Plant World, X, 1907, p. 237—244, fig. 46.) 

493. Fitzpatrick, F. J, The Lüiales of Jowa. (Proc. Jowa Acad. Sei., 
XIII, 1907, p. 115-160.) 

494. Oleson, 0. M. and Somes, M. P. A flower of Webster County, 
Jowa. (Proc. Jowa Acad. Sei., XIII, 1907, p. 25—58.) 

495. Paddock, A. E. The conifers of Jowa. (Jowa Hortic, I, 1908, 
p. 203—206.) 

495a. Pammel, L. H. Some of our neglected wild flowers. (Jowa 
Hortic, I, 1908, p. 101 — 174. 7 fig.) 

12* 



-ii F. Hock: Pflanzengeograpbie aassereuropäischer Lander. [gx 

196. Greeoe, W. Planta of -Iowa; a preliminary list of the native and 
mtroduced plants of the State, not ander eultivation. (Des Moines, 1907, 
264 pp., so.) 

Ber. im Bot. Centrbl.. CX, p. 556. 

497 Kitzpatrick, T. J. A proposed new species of Lilivm. (dowa 
Nat . II. 1907, p. 30—31.) 

L. lanceolatum aus .Iowa. 

498. Shiinek, B. Notes on some Jowa plants. (Froc. Davenport 
Acad. Sei. X. 1906, p. 141—145.) 

199. Sargent, Charles Sprague. Crataegus in Missouri. (Missouri Bot. 
Card., XIX. 1908, p. 35—126.) N. A. 

Es sind von der Gruppe Orus-GaUi aus Missouri 40 Arten bekannt, 
von der Gruppe Punctatae 11 Arten, Virides 10 Arten, Pruinosae 16 Arten, 
Molles 11 Arten, Düatatae 2, Coccineae-l, Tntricatae 4, Uniflorae 1, Microcarpae 2, 
Tomeniosae 13; aus den grossen Gruppen werden viele neue Arten beschrieben. 

500. Hus, II. An ecological cross section of the Mississippi 
river in the regio n of St. Louis, Mo. (Rept. Missouri Bot. Gard., XIX. 

1908, p, 127—258, 11 pl., 6 diagr., 1 map.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 106. 

Verf. schildert den geologischen Bau und die Pflanzenbestände des 
Mississippitales bei St. Louis und gibt lange Übersichten über die Ver- 
breitung von Pflanzen, auch phänologische Mitteilungen. Die Tafeln 
zeigen wichtige Bestände des Gebietes. 

501. Record, S. J. The forests of Missouri. (Southern Woodlands, 
II. 1908, p. 10—16.) 

50la. Record. S. J. The forests of Arkansas. (For. Quart., V, 1907, 
p. 296—301.) 

y) Golfstaatenprovinz (Nord-Carolina bis Louisiana). 

B. 502—508. 

502. Harper, Roland M. A midsummer journey through the 
coastal piain of the Carolinas and Virginia. (Bull. Torr. Bot. OL, 
XXXIV. 1907, p. 351—377.) 

Reiseschilderung, Besprechuni;' des Pflanzenwuchses, allgemeine Er- 
örterungen über etwa 200 gesammelte Arten und Aufzählung der wichtigsten 
Arten. 

5112a. Harper, Roland M. Special Indexes to Part I, Article I. 
A phytogeographical sketeh of the Altahamaho Grit Region of the 
Coastal Piain of Georgia. (Reprint ed from Annais N. Y. Acad. Sei., vol. XVII. 
Part III, 1908, p. 059-680.) 

Aufzählung der Familien. Arten und Varietäten nach Buchstabenfol^e 
und ebenso später der genannten Verfasser. 

502b. Harper, Roland M. Georgia's forest resources. (Southern 
Woodlands. Febr. 1908, p. 15—32, 6 maps and 1 pl.) 

Fortsetzung der Bot. Jahrber.. XXXV, 191)7, 2. Abt., p. 78, B. 326a er- 
wähnten Arbeit. 

502c. Harper. Unland M. Georgia's Forest Resources. (Southern 
Woodlands, A Journal of Forestry, Lumbering, Wood Manufacture and Related 
Sciences and Industries, vol. I, 1907, Xo. 3, p. 4 — 23.) 



&9l Nordamerikanisches Pflanzenreich. ifti 

Georgia hat wahrscheinlich mehr verschiedenartige Bäume, als irgend 
ein anderer Staat der Union. Dennoch liegt keine vollständige Aufzählung 
von diesen bisher vor, wenn auch viele wertvolle Beiträge zu einer solchen 
vorhanden sind. Einen Versuch zu einer solchen machte zuerst Little 1870 in 
„Jane's Handbook of Georgia", wo etwa 125 Baumarten aufgezählt werden, doch 
viele Irrtümer unterlaufen sind. Später hat namentlich Small weitere Beiträge 
geliefert. 

Verf. erörtert zunächst allgemein die Gründe für die Verbreitung der 
Bäume und geht dann auf eine natürliche Einteilung des Staates ein, wobei 
er auch die Geologie heranzieht. Diese Erörterung erfüllt den grössten Teil 
der vorliegenden, aber noch nicht zu Ende geführten Untersuchung. 

503. Harper, Roland M. Some rare or atherwise interesting 
trees recently observed in the western parts of Georgia. (Southern 
Woodlands, II, 1908, p. 90—100.) 

504. Bessey, Ernst A. The Florida Strangling Figs. (Missouri Bot. 
Gard., XIX, 1908, p. 25—33, Plate 1-9.) 

Behandelt Ficus aurea Nutt. und F. populnea Wühl, aus Florida, die z. T. 
auf verschiedenen Bäumen dargestellt werden. 

505. Harper, Roland M. The Vegetation of Bald Knob, Elmore 
Gounty, Alabama. (Plant World, IX, 1906, p. 265—269.) 

506. Allison, A. Notes on the spring birds of Tishomingo 
Üounty, Mississippi. (The Auk, XXXIV, 1907, p. 12—25.) 

Behandelt nach Bull. Torr. Bot. Gl., XXXIV, 1907, p. 161 auch die 
Pflanzenwelt des Gebietes. 

506a. Allison, A. Notes on the winter birds of Hancock County. 
Mississippi. (The Auk, XXIII, 1906, p. 44—47.) 

Geht nach Bull. Torr. Bot. GL. XXXIV, 1907, p. 267 auf p. 44—45 auch 
kurz auf die Pflanzenwelt des Gebietes ein. 

507. Cocks, R. S. Annotated catalogue of grasses gro wing with- 
out cultivation in Louisiana. (Bull. Gulf. biol. Stat., 1908, 10, 40 pp., 8°.) 

Umfasst nach Bot. üentrbl., CIX, 1908, p. 137 290 Arten, also 12% der 
Pflanzenarten des Gebietes. 

508. Lindly, J. M. Some of the flowering plants of Galcasian 
Parish, Louisiana. (Proc. Jowa Acad. Sei., XIII, 1907, p. K>1 — 166.) 

6) Prärienprovinz (Montana, Dakota, Nebraska, 
Kansas, Texas). B. 509—519. 

Vgl. auch B. 599 {Partheniiim aus Texas). 

509. Clote, W. N. Our prairie sunflowers. (Am. Bot., XIII. 1907. 
p. 25—27) 

510. Lnnell, J. Sagüfaria arifolia Nutt. in North Dakota. (Bull. 
Leeds Herb., 1—4, 1907.) 

510a. Lnnell, J. Sagittaria arifolia Nutt. in North Dakota, (Bull. 
Leeds Herb., 1, 1907, p. 1 — 4, abgedruckt in Muhlenbergia, III, 1907, p. 109 
bis 113.) 

Enthält die Beschreibung mehrerer neuer Varietäten. 

Vgl. auch Muhlenbergia, III, p 119. 



jgo F. llüc-k: l'flanzengeograpliir aussereuropäisclier Länder. |9() 

511. HlTO] Le Roy, II. Fl oral Bacce88ion in the prairie-grass- 
iormation of southeastern South Dakota. (Bot. Gaz., XLV1, 190K. 
,,. si — 108, 3 fig.) 

512. Reagan, A. B. Note on the flora <>l" thc Rosebud Indian 
reservation South Dakota. (Trans. Kau. Acad. Sei., XX. 1, 1906, p. 190 
bis 196.) 

512a. Reagan, Albert B. Beobachtungen aus der Flora derRose- 
bud-Indian-Eeservation in South Dakota. (Ber. Deutsch. Bot. Ges., 
XXV. 1907, p. 342—348.) 

513. Besser, ('. K. The forest trees of eastern Nebraska. (Proc. 
Jowa Acad. Sei.. XI II, 1907, p. 75—87.) 

514. Schaffner, J. H. Development of the forest belts in the 
northwestem part of Clay Countv, Kansas. (Trans. Kansas Acad. 
Sei., XX. 2. 1907, p. 74-79.) 

515. Bray, W. L. Distribution and adaptation of the Vege- 
tation of Texas. (Bull. Univ. Texas, no. 82, 1907. p. 1—108, pl. 1 — 14. 
f. 1—4, map.) 

516. Filirena ciliata B. F. Bush in Eep. Missouri Bot. Gard.. XXI (1905), 
p. 97. (Fedde, Rep. V, 1908, p. 257.) 

Aus Texas. 

517. Cook, V. F. Change of Vegetation on the South Texas 
prairies. (Circ. Bur. Plant. Ind. ü. S. Dept. Agric., 1908, p. 14.) 

518. Blankinship, J, W. Plantae Lindheimerianae. III. (Missouri 
Bot. Gard., XVIII, 1907, p. 123—223.) 

Behandelt alte Pflanzensammlungen aus der Mitte des vorigen Jahr- 
hunderts, die Lindheimer in Texas zusammenstellte, und gibt eine Über- 
sicht über Schriften über die Pflanzenwelt von Texas, z. T. aus neuester Zeit. 

519. Nelson, A. and Kennedy, P. B. New plants from the Great 
Basin. (Muhlenbergia, III, 1908, p. 137—143.) X. A. 

Die Namen der neuen Arten werden genannt: 
Bot. Centrbl., CVII, 1908, p. 552. 

c) Pacifisches Gebiet, b. 520—585. 

«) Felsengebirgsprovinz (Neu-Mexiko, Colorado, Utah, 
Wyoming, Idaho), b. 520—540. 

Vgl. auch B. 23 (Pseudotsuga), 551 (Carduus aus Colorado). 617 

(Yucca aus Utah). 

520. Pammel, L. H. Kocky Mountain ramblesl — II. (Horticulture, 
VIII, 1908. p. 537, 1 fig., p. 569, 1 fig.) 

521. Bydberg, Per Axel. Studies on the Rocky-Mountain flora, 

XVII. (Bull. Torr. Bot. Club. XXXIV, 1907, p. 35—56.) N. A. 
521a. Rydberg, Axel. Studies on the Rocky-Mountain flora, 

XVIII. (Bull. Torr. Bot. Club. XXXIV, 1907, p. 417-437.) N. A. 

522. Greene. Ranunculus intertextus 1. c, p. 33. (Fedde, Rep., VI, 1908, 
p. 123—124.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen Art vom Felsengebirge 
nach Ottawa Nat., XV. 1902, p. 33. 



9 | j Nordamerikauisches Pflanzenreich. 183 

522a. Greene. Ghtaphalium prasrimum Greene. (Fedde, Rep., VI. 190s, 
p. 224.) 

Abdruck der Beschreibung dieser neuen Art vom Yello wstonepark 
nach „Ottawa Nat., XV, 1902, p. 279. 

523. Cockerell, T. D. A. A new Combination. (Muhlenbergia, III, 
1908, p. 143.) 

Für Juniperus megalocarpa Sudvv. von Neu-Mexiko wird der Name 
Sabin« megalocarpa (Sudw.) vorgeschlagen. 

523a. Cockerell, T. D. A. Sisyv/brium Vaseyi (Coulter) Watson. 
(Muhlenbergia, IV, 1908, p. 5.) 

Wurde bei Las Vegas, Neu-Mexiko, gefunden. 

524. Greene. Argemone pleiacantha Greene. (Fedde, Rep., VI, 1908, 
p. 101.) N. A. 

Aus Neu-Mexiko. 

524 a. Lloyd, F. E. A perennial d od der. (Plant World, XI, 1908, 
p. 40—41.) 

Behandelt nach Bot. Centrbl., CIX, 1908, p. 121 eine unbenannte Art 
Cuscuta aus Neu-Mexiko. 

525. Standley, P. C. Some Echinocerei of New Mexico. (Bull. Torrey 
Bot. Club, XXXV, 1908, p. 77—78.) N. A. 

526. Sadworth, G. B. A new tree juniper for New Mexico 
(Juniperus megalocarpa). (Forestry and Irrigation, XIII, 1907, p. 307 — 310, 
I'. 1, 2.) 

527. Watson, J. R. Manual of the more common flowering plants 
growing without eultivation in Bernatillo County, New Mexico. 
(Bull. Univ. New Mexico, 1908, p. 49.) 

528. Wooton, E. 0. Native ornamental plants of New Mexico. 
<N T . Mex. Agric. Exp. Sta. Bull. 51, 1904, p. 1—40, illust.) 

528a. Wooton, Eimer Ottis and Standley, Panl. The genus Androsacc 
in New Mexico. (Bull. Torr. Bot. Club. XXXIV, 1907, p. 517— 520.) N. A. 

Ursprünglich wurden aus dem Südwesten Nordamerikas Androsace occi- 
dentalis Pursh und A- septentrionalis L. angegeben, doch letzte mit Unrecht, 
da sie nur in gebirgigen und nördlichen Teilen der Alten Welt vorkommt. 
Die für ^4. septentrionalis gehaltene Pflanze ist A- pinetorum Greene, die aus 
Süd-Colorado und Neu-Mexiko bekannt ist, oder A. diffusa Small aus 
Colorado und dem südlichen Neu-Mexiko, wahrscheinlich auch dem nördlichen 
Teil dieses Gebiets. Dieser nahe verwandt ist A. glandulosa aus Neu-Mexiko. 
Dagegen schliesst sich an die auch von Neu-Mexiko erwiesene A. occidentalis 
näher die neue A- platysepala aus diesem Staat. Wahrscheinlich wird da auch 
A. arizonica Gray, die bisher noch nur aus Arizona bekannt ist, zu finden 
sein. Nicht unbedingt sicher für Neu-Mexiko sind A. puberulenta und A. 
subidifera- 

529. Fuirena cylindrica B. F. Bush in Rep. Missouri Bot. Gard., XVI 
(1905), p. 91. (Fedde, Rep.. V, 1908, p. 250.) 

Aus Neu-Mexiko. 

530. Dodds, C. S. Studie in mesa and foothill Vegetation, 1. 
Geology and physiographie of the mesas. (Univ. Colorado Studies, VI. 1908, 
p. 11-19, 3 fig.) 



1#4 F. Huck: Pflanzengeograpbie ausserenropäischer Länder. I92 

531. Robbiiis, W. W. and Doilds, (J. S. Studies in mesa and foot- 
hill Vegetation. 3. Distribution of conifers on the mesas. (Univ. Colorado 
Studies, VI, 1908, p. 31—36, 1 fig.) 

.">31 a. Robbiiis, W. W. Studies in mesa and foothill Vegetation. 
4. Distribution of the deciduous trees and sbrubs on the mesas. (Univ. Colo- 
rado Studies, VI, 1908, p. 36—49, 2 pl., 10 fig.) 

~>:!2. Honett, C. List of Colorado trees. (Plant World, XL 1908. 
p. 66— 07.) 

."»33. Cockerell, T. I). A. The Genus Crataegus in Colorado. (Re- 
printed from University of Colorado Studies, vol. V, No. 1, Boulder, Colo. r 
Dezember 1907. p. 41 — 45.) 

Verf. gibt eine Übersicht über die bis jetzt beschriebenen Crataegus- 
Arten von Colorado, wobei er auch der fossil erwiesenen gedenkt. 

5:53a. Cockerell, D. T. A. The alpine flora of Colorado. (Am. Nat. 
XL, 1906, p. 861—873.) 

533b. Cockerell, T. D. A. The bees of Florissant, Colorado. 
(Bull. Am. Mus. Nat. Hist, XXII, 1906, p. 419—455.) 

534. Cooper, W. S. Alpine Vegetation in the vicinity of Longs 
Peak Colorado. (Bot. Gaz., XLV, 1908, p. 319—337, 8 fig.) 

535. Holm, T. Studies in the Gramineae, IX. The Gramineae of 
the alpine region of the Rocky Mountains in Colorado. (Bot. Gaz.. 
XLVI, 1908, p. 422—444, fig. A— E, pl. XXX.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 557—559. 

536. Longyear, B. 0. The evergreen trees of Colorado. (BulL 
Agr. Expr. Stat. of Colorado Agric. College, CXXX, May 1908, 32 pp., 9 pl.> 

Ber. im Bot. Centrbl., CVI1I, 1908, p. 310. 

Behandelt Arten von Pinus, Picea, Pseudotsuga und Abies. 

537. Osterhont, Geo. E. Colorado Notes. (Muhlenbergia, IV. 1909. 
p. 69.) M. A. 

Eine neu benannte Art Townsendia und eine neue Varietät von Artemisia 
spiciformis atis Colorado. 

538. Parisl), S. B. Notes on the Flora of Palm Springs. (Muhlen- 
bergia, III, 1907, p. 121—128.) N. A. 

Schilderungen aus der Colorado wüste. 

539. Ramaley, F. Studies in mesa and foothill Vegetation, 2.. 
Climatology of the mesas near Boulder, Col. (Univ. Colorado Studies, VI, 
1908, p. 19—31, 4 fig.) 

539a. Ramaley, F. The botanical opportunity in Colorado. (Univ. 
Colorado Studies, VI, 1908, p. 5—10.) 

539b. Ramaley, F. Plantzones in the Rocky Mountains of 
Colorado. (Science, II, XXVI, 1907, p. 642— 643.) 

539c. Ramaley, F. Botany- Account of collections made. (Univ. 
Colo. Stud., IV, 1907, p. 161 — 165.) 

539d. Ramaley, F. The silva of Colorado, I. Trees of the pine 
family in Colorado. (Univ. Colo. Stud., IV, 1907, p. 109—122.) 

IL The poplars, aspens and cottonwoods. (Univ. Colo. 
Stud., IV, 1907, p. 187—197, f. 1—6.) 

539e. Ramaley, F. New Colorado species of Crataegus. (Bot. Gaz.,. 
XLVI, 1908, p. 38 1—384, 2 fig.) 



93 1 Nordamerikanisches Pflanzenreich. 1^5 

539f. Ramaley, F. Botany of northeastern Larimer county, 
Colorado. (Univ. Colorado Studies, V, 1908, p. 119—131, 1 map, 10 photogr.) 

540. Ramaley, F. and Robbins, W. W. Ecological notes from 
north-central Colorado. (Univ. Colorado Studies, V, 1908, p. 111—117. 
3 fig.) 

ß) SteppeDprovinz (Arizona, Nevada, Nieder-Kalifornien). 

B. 541 — 550. 
Vgl. auch B. 610 (Cereus). 

541. (|uehl, L. Mamillaria phcllosperma Enge Im. (Monatsschr. f. 
Kakteenk , XVII, 1907, p. 07—68.) 

Aus Arizona und Kalifornien. 

542. Blumer, J. C. Distributional features of some south- 
western shrubs. (Plant World, XI, 1908, p. 117—123.) 

542a. Blnmer. J. C. A Flowering Season in the Mountains of 
Arizona. (Muhlenbergia, IV, 1908, p. 77—81.) 

Enthält eine grosse Zahl von Pflanzenfunden. 

543. Davidson, A. Flora of Clifton [district] Arizona. (Bull. S. 
California Ac Sc, III, p. 110—111. IV, p. 18—19. 35—36, 130-131, V. p. 67 
bis 70, VI, p. 34—36, 1904-1907.) 

544. Giirke, M. Echinoceretis Kunzei Gurke n. sp. (Monatsschr. f. 
Kakteenkunde, XVII, 1907, p. 103—104.) N. A., Arizona. 

544a. Gurke, M. Opuntia fulgida Engelm. (Monatsschr. f. Kakteenk., 
XVIII. 1908, p. 152—154, mit 1 Abb.) 

Ber. im Bot. CentrbL, CXI, p. 394. 

Aus dem Wüstengebiet von Süd-Arizona. 

545. Mac Dougal, D. T. The course of Vegetation in southern 
Arizona. (Plant World, XI, 1908, p. 217—230, 12 fig.) 

546. Merrill, E. D. Some Arizona grasses. (U S. Dept. Agric. Agrost. 
Circ, XXXII, 1901, p. 1—10.) 

547. Rose, J. N. On Opuntia Santa-Bita, a species of Cactus of 
ornamental value. (Smithsonian misc. Coli., V, 2, 1909, p. 195—196, t pl.) 

547a. Rose, J. N. A nevv Opuntia from Arizona. (Smithsonian misc. 
Coli, LH, 1908, p. 153, 1 pl.) N. A. 

Ber. im Bot. CentrbL, CIX, 1908, p. 153. 

548. Nelson, A. et Kennedy, P. B. Plantae novae Montrosens. s. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 285—289.) 

Abdruck der Beschreibungen neuer Arten aus Nevada von Proc. Biol. 
Soc. Washington, XIX (1906), p. 35—40. 

548a. Nelson, Aven and Kennedy, P. B. New Plants from the Great 
Basin. (Muhlenbergia, III, 1908, p. 137-143.) N. A. 

Arten aus Nevada und angrenzenden Gebieten. 

548 b. Kennedy, P. Beveridge. Some notes reg ardin g Dicoria, with 
the description of a new species. (Muhlenbergia, IV, 1908, p. 1 — 4.) 

Die neue Art stammt aus Nevada. N. A. 

549. Berger, A. Opuntia Gosseliniana Web. (Monatsschr. f. Kakteenk.. 
XVII, 1907, p. 68—71, Illustr.) 

Aus Nieder-Kalifornien. 



[86 F. Hock: Pflansengeographie ansserenropäischer Länder. 194 

550. Jenson. Willis L. The Washington Palms. (Muhlenbergia, IV, 
1908, p. 41.) 

\ "ii WaahiiKjloiiiu werden mehrere Formen aus Nieder-K alif or ni e Q 
und Sonor a besprochen. 

7) Küstenprovinz. B. 551—585. 

Vgl. auch B. .")40 (Neue Arten aus Washington), ">41 {Mamillaria aus 

Kalifornien). 

551. Jepson. Willis L. The Deer Oak. (Muhlenbergia, III, 1907, p. 130 
bis 131.) 

Quercus Sadleriana ist auf Nordwest-Kalifornien und das angrenzende 
Oregon beschränkt. 

•">.">la. Eastwood, Alice. Notes on California Plants. (Muhlenbergia, 
III, 1907, p. 181.) 

Behandelt mehrere Quercns-Avten, Layia carnosa und Helianthella Cannonac. 

551b. Claytonia perfoliata Donn. Ind. Hort. Cantabr., 25, 1796, Willd. 
Sp. PI., I, 1798:1180. (Muhlenbergia, III, 1907, p. 132.) 

Der Herausgeber der Zeitschrift teilt die Diagnose obiger Art mit und 
schliesst daran die Bemerkung, dass die im westlichen Nordamerika mit jenem 
Namen meist bezeichnete Art wohl von ihr verschieden sei. 

"j.")lc. Heller, A. A. The genus Chlorophyron- (Muhlenbergia, III, 1907, 
p. 133-134.) N.A. 

Arten aus dem westlichen Nordamerika. 

551 d. Heller. A. A. Carduus longissimus. (Muhlenbergia, III, 1907, 
p. 134.) N. A. 

Dieser Name kommt C. americanns Rydb. in der Flora von Colorado zu. 

552. Jones, M. E. Contributions to western botanj No. 12. (Salt 
Lake, Utah 1908.) X. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVII, 1908, p. 034—646. 

Enthält zahlreiche neue Bezeichnungen für Pflanzen aus dem westlichen 
Nordamerika. 

553. Gandoger, Michael. The Genus Eriogonmn. (Bull. Soc. Boy. Bot. 
Belgique, XLII, 1906, p. 183—200.) N. A. 

Abgedruckt mit einigen Verbesserungen in Muhlenbergia, III, 1907, 
p. 83— 9(>. 

Die Arten stammen vorwiegend aus dem westlichen Nordamerika und 
Mexiko. 

553 a. Eastwood, Alice. Cypripedium fasciculatum in Santa Cruz 
County, California. (Muhlenbergia, III, 1907, p. 97.) 

553b. Heller, A. A. The Flora of Santa Clara County, Cali- 
fornia, V, VI. (Muhlenbergia, III, 1907, p. 98—102, 115—118.) N. A. 

Die im April blühenden Arten. 

•j.")3c. Davidson, A. Notes on Sphaerostigma. (Muhlenbergia, III, 1907, 
p. 105-108.) N. A. 

Die neue Art stammt aus Kalifornien. 

554. Kennedee, P. Beveridge. Further notes regarding Dicoria. 
(Muhlenbergia, IV, 1908, p. 38—40.) 

Ergänzungen zu einer früheren Arbeit. 



yFjl Nordamerikanisches PHanzenreieb. 1^7 

.")")"). Balfour, V. R. S. Trees of Western America. (Trans, roy. 
Scottish arboric. Soc, XXI, 1908, p. 121—130.) 

556. Sudwortli. G. B. Forest trees of the Pacific Slope. (Wa- 
shington, Forest Service, U. 8. Dep. Agr. Oct. 1. 1908, 80, 441 pp., 2 pl. and 

207 fig.) 

15er. im Bot. CentrbL, CX, p. 560. 

557. Hitchcock, A. S. Agrostis genus novis speciebns Americae 
septentrionalis auctum. iFedde, Rep., V, 1908, p. 356—359.) 

Abdruck neuer Arten aus dem westlichen Nordamerika nach U. S. 
Departement of Agriculture, Bureau of Plant Industry, Bull. no. 68, 1905, 68 pp. 

558. Sheldon, E. P. Millions in trees; t.'ie forest wealth of the 
Pacific North West. (Sunset Mag., XIX, 1907, p. 388—392.) 

559. Wood. L. H. Eeport on the region between the Northern 
Pacific Railroad and the Missouri river. Its topography, climate. 
Vegetation, irrigation, possibilities and coal deposits. (State Geol. Surv. No. 
Dak. Bienn. Rep.. 3, 1904, p. 41—125. pl. 8—24 and map.) 

560. Nelson. Aven. Plantae novae occidentali-americanae. 
(Fedde, Rep.. V, 1908, p. 216—220.) 

Wiedergabe der Beschreibung neuer Arten aus dem westlichen 
Nordamerika nach Proc. Biol. Soc. Washington, XX, 1907, p. 33 — 40. 

561. Mc Gregor, E. A. An extension of ränge. (Muhlenbergia, IV, 
1908, p. 48.) 

Caläle californi:a neu für den Staat Washington. 

562. Prye, T. C. and Engstrom, Mrs. Ella C. A key to the f amilies of 
Washington plants. (University of Washington [Seattle], 1908. 19 pp., 8°.) 

Ber. im Bot. Centrbl., OVIII, 1908, p. 637—638. 

563. Neues aus: Piper, Charles, V., Flora of the State of Wa- 
shington, I. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 73—79. 168—173.) 

Nach Contr. Unit. St. Nat. Herb., XI, 1906 sind sämtliche neuen Namen 
und Beschreibungen für den Staat Washington wiedergegeben. 

5<i4. Davidson, Ansiruther. A Trip to Tehachapi Mountains. 
(Muhlenbergia, IV. 1908, p. 65-68.) N. A. 

Es werden Pflanzenfunde aus jenem Gebiet mitgeteilt, von denen einige 
neu für Kern County, Kalifornien, zu sein scheinen. 

j(i4a. Smith, Chas. Piper. A rare Centromadia. (Muhlenbergia, IV, 1908, 
p. 73.) N. A. 

Centromadia Congdoni Smith -- Hemizonia Congdoni Robinson and Green- 
man vom Monterey County in Kalifornien. 

565. Eastwood, Alice. Extensions of Range. (Muhlenbergia, III, 
1907, p. 147.) 

Leivisia rediviva von Marin County, Kalifornien und L. Leana, die von 
den Siskij'onbergen und Oregon bekannt war, werden auch von den Bergen des 
Trinity County am Canyon Creek genannt. 

566. Hall, H. M. Studies on Oalifornian plants, II. (Zoe, V, 1908, 
p. 263—266.) 

567. Hall, H. M. Nomenclature of the wild sages. (Pacific Rural 
Press, LXXV, 1908, Feb. 22, p. 116.) 

Aus Kalifornien. 

Vgl. Bot. Centrbl.. CVIII, 1908, p. 127. 



Igg v. Hück: Pianzengeograpbie aassereurop&isener Länder. [96 

568. Heller. A. A Two Californian Species of Ribcs. (Muhlen- 
bergia, IV, 1908, p. 27 .'50.) N. A., Kalifornien. 

569. Hoiise, flomer Doliver. Synopsis of the Californian Speciea 
of Convdlvulus. (Muhlenbergia, I\'. 1908, p. 4!) -56.) N. A. 

Ans Kalifornien sind 26 ConvolwlttS-Alten bekannt, darunter alle drei 
deutschen Arten. 

570. Jensen, W. L. The distribution of Jvglane califomica Wats. 
Bull. South California A.c. Sc, VU, 1908, p. 23—24.) 

570a. JepiOD, \V. L. Northernmost Stations for two common 
Californian Trees. (Muhlenbergia, III, 1908, p. 144.) 

570b. Jepson, W. L. The Name of the White Sage. (Muhlenbergia, 
III, 1908, p. 144.) 

Sälvia amana = S. califomica Jepson. 

571. Cockerell, T. I). A. North American Castalia. (Muhlenbergia, 

III. 1908, p. Hr..) N. A. 

Neue Namen. 

571a, Heller, A. A. The Genus Naiocrene. (Muhlenbergia, III, 1908, 
p. 146—147.) 

Desgleichen. 

572. Johnson, J. II. and Cnlbertson, J. M. Group of California cired 
flowers. (Sunset Magazine, II, 1908, p. 145.) 

573. Inghain, N. D. Eucalyptus in California. (Bull. Calif. agric. Expt. 
Stak, 1908, p. 196.) 

574. Lloyd, P. E. Pirna Canon and Castle Bock in the Santa 
Catalina Mountains. (Plant World, X, 1907, p. 251—259, fig. 50—52.) 

575. MacDougal, D. T. The delta of the Rio Colorado. (Bull. Am. 
Geog. Soc, XXXVIII, 1906, p. 1—16, map and fig. 1—16.) 

576. Mc Gregor, Kniest A. An Extension of Range. (Muhlenbergia, 

IV, 1908, p. 48.) 

Cakile califomica wurde bei Long Beacb, Washington, 600 (engl.) Meilen 
nördlich von seinem bisherigen Standort bei Golden Gate gefunden. 

577. Piper, Charles V. New plants of the Pacific slope, with 
some revisions. (Smithson. Public, 1907, n. 1730.) 

578. Pratt, M. B. California red fir in the Taboe forest reserve. 
(Forestry Quart., V, 1907, p. 159—165.) 

579. Sudworth, G. B. A new California oak (Queren s Pricei). (Forestry 
and Irrigation, XIII, 1907, p. 157—158.) 

580. Greene. Ranunculus rudis 1. c, p. 33. (Fedde, Rep., VI, 1908, 
p. 123.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen Art aus Nord-Kalifornien 
nach Ottawa Nat., XV, p. 33. 

580a. Actaea califomica Greene in Ottawa Nat., XYI (1902), p. 35. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 397.) 

Aus Kalifornien. 

581. AbraniS, Le Roy. Studies on the Flora of Southern Cali- 
fornia, IL (Bull. Torr. Bot. OL. XXXIV, 1907, p. 263—265.) N. A. 

Ausser neuen Arten werden nur Adenostemma fasciculatum densifolium 
und Trichostcma Parishii Vasey (= T. lanatum var. (lenudatmii A. Gray) 
besprochen. 



97] Heiss-amerikanisches Pflanzenreich. Ig9 

582. Chandler, K. Sierra vild flowers. (Sunset Mag., XIX, 1907, 
p. 333—335.) 

583. Davidson.' A. The Delphinii of Southern California. (Muhlen- 
bergia. IV, 1908. p. 33-37.) X. A. 

Von Süd-Kalifornien waren Delphin/um Anderson ii, Parryi. hesperium, 
decorum, patens, cardinale und glaucum bekannt. Von der ersten Art inuss 
D. recurvatum Greene als Art getrennt werden, von D. hesperium aber 
D. Hanseni. Auch D. Cuyamacae Abrams ist im Stanford Herbarium vertreten. 

584. Parish, S. B. A Problem in Plant Distribution. (Mühlen- 
bergia. IV, 1908, p. 42—43.) 

Verf. bespricht das Vorkommen einiger Pflanzen im San-Bernardino-Tal. 
Mit anderen stickstoffliebenden Pflanzen des Gebietes zusammen findet sich 
die Wüstenpflanze Aster carnosits und die Küstenpflanzen Suaeda minutiflora, 
Cuscnta salina und Scirpus pacificus. Er hält es wahrscheinlich, dass sie einst 
durch Schafherden, die dort herumgetrieben wurden, verbreitet sind. 

584a. Parish, S. B. Recent Publications. Compositae of Southern 
Californiae. Harvey Monroe Hall. Univ. of Cal. Publ. Bot., 3, 1—302. 
pl. 1-5, Dec. 28, 1907. (Muhlenbergia, IV, 1908, p. 26.) 

Besprechung von Halls Werk, das als gründlicher Beitrag zur Flora 
Süd-Kaliforniens bezeichnet wird. 

584b. Parish, S. B. Fremont in Southern California. (Muhlen- 
bergia, IV, 1908, p. 57—62.) 

585. Dudley, W. R. Zonal distribution of trees and shrubs in 
the Southern Sierra. (Sierra Club Bull., III, 1901, p. 298—312, fig. 1 — 6.) 

5. Heiss-amerikanisches Pflanzenreich, b. 586-704. 

a) Allgemeines (oder in einzelnen Gebieten schwer Unter- 
zuordnendes), ß. 586—596. 

Vgl. auch B. 52 (Zur Pflanzengeschichte Südamerikas), 60 (Lepidium im 
Tropischen Amerika). 61 (Hormidium), 62 (Lythraceae), 63 (Cactaceae), 67 (Hex). 
84 (Scoparia), 362 (Bäume aus Mexiko und West-Indien), 602 (Rosenbergia), 

630 (Melocactus), 724 (Peperomia). 

586. Verrill, A. H. America's tropical trees. The palms. (Trop. 
and subtrop. America. I, 1908, p. 147—153.) 

587. Beccari, 0. Le Palme americane della Tribu delle Corypheae. 
(Webbia, II, 1907, p. 1—343.) X. A. 

Ausführliche Besprechung aller amerikanischen Corypheae. 

588. Chase, Agnes. Panicearum genera ac species aliter dis- 
posita, II. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 305-306.) 

Abdruck aus Proc. Biol. Soc. Washington, XXI [1908], p. 1—10. Die 
Arten stammen meist aus dem Tropischen Amerika, doch auch z. T. von 
Indien und Madagaskar. 

589. Rolfe, R. A. Odontoglossum nobile and <). Pescatorei. (Orch. Rev., 
XV, 1907, p. 311—312.) 

Aus Südamerika. 

590. Hill. Arthur W. Peperoniiae generis species novae geophilae. 
(Fedde. Rep.. V, 1908, p. 350—852.1 



U)Q F. Hock: Pflanzengeograpbie außereuropäischer Länder. |98 

Abdruck der Beschreibung neuer Peperowaia-Arten aus Mittel- und Süd- 
amerika nach Ann. of Bot., XXI, 1907, p. 139—160. 

591. Kries, Hol». K. Entwurf einer Monographie der Gattungen 
Wwadula und Pseuddbutüori. (Kongl. Svenska Vetenska])sakadeiniens Hand- 
lingar, XLIII. No. 4, Upsala u. Stockholm 1908, 112 pp., 4<>. mit 10 Taf.) 

X. A. 
Die Malvaceen-Gattungen 11 issarfula und Psevdabulilon stimmen in 
ihrer Gesamtverbreitung im wesentlichen überein, da sie hauptsächlich in den 
warmen Teilen Amerikas auftreten. Während dies für P. aber ausschliesslich 
gilt, hat W. einen Aussenposten in der Alton Welt, da W. amplissima nicht 
nur in Mittel- und dem nördlichen Südamerika vorkommt, sondern auch in 
fast ganz Afrika von 17° n. B. bi« 17° s. B. und zwar anscheinend spontan. 
Dagegen dürften W. contractu und periplocifolia nach Indien (erstere auch nach 
Mauritius) verschleppt sein. In Amerika reicht Wissadula nach Norden bis 
30° n. B. in Texas und Nordwest-Mexiko. 

Keine Art hat den Kalifornischen Meerbusen und keine den Golfstrom 
zwischen Cuba und Florida überschritten. Ihre Südgrenze geht über Monte- 
video, biegt nach Westen aber schräg über Cordoba, Rioja und Tucuman bis 
Bolivia, so dass Chile ganz ausgeschlossen ist. An den Anden steigt sie 
2700 m hoch, geht auf der Westseite dieses Gebirges aber nur bis Ecuador 
südwärts. Ganz ähnlich ist die Verbreitung von Pscudabutilon, nur fehlt diese 
in Uruguay und dem südlichsten Brasilien, so dass ihre Südgrenze über Cor- 
doba geht. Beide Gattungen sind besonders reich in Mexiko einerseits und in 
Paraguay und seinen Nachbarländern anderseits entwickelt, also an beiden 
Wendekreisen, während ihre Artenzahl in den echt tropischen Gebieten geringer 
ist. Keine Art kommt aber an beiden Wendekreisen vor, die nicht auch da- 
zwischen wächst wie W. contraria und P. spicatum- Die meisten Arten haben 
ein geringes Verbreitungsgebiet, nur in den Tropen sind einige etwas weiter 
verbreitet. Sie scheinen meist trockene Orte zu lieben. 

Die neuen Diagnosen werden in Fedde. Rep. nov. spec, erscheinen. 
")91a. Pries, Rob. E. Studien über die amerikanischen Columni- 
ferenflora. (Kongl. Svenska Vetenskapsakademien Handlingar, XLU, No. 12, 
Upsala und Stockholm 1908, 67 pp., 4°, mit 7 Tafeln.) N. A 

Studien, die Verf. hauptsächlich an Regnells Sammlungen aus Brasilien 
anstellte, später aber an weiteren Sammlungen fortsetzte, führten ihn dazu, 
eine Reihe von Angaben über Systematik und geographische Verbreitung 
amerikanischer Arten der Sterculiaceae (MelocI/ia (mit Revision der südamerika- 
nischen Eumelochien], Waltheria, Büttneria, Ayenia, Gruazuma, Helictcres [Über- 
sicht der Arten mit aktinomorphen Blüten] und Stercidia), Bombaceae (Bombax, 
Ceiba), Malvacoae (Abutilon, Modiola, Malvastrum, Skia [systematische Übersicht 
der Sektion Physalodes], Gaya, Briquetia, Hibiscus, Cienfuegosia, Pavonia [syste 
matische Übersicht der mit 5 Involukralblättern versehenen Eupavonien]) und 
Tiliaceae (Sloanea, Apeiba, Corchorm, Liihea, Triumfetta) zu geben. Es werden 
nicht nur neue Arten beschrieben, sondern namentlich auch über viele früher 
bekannte ergänzende Verbreitungsangaben zusammengestellt. 

Verf. selbst berichtet über seine Arbeit im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, 
p. 531—532. 

Die neuen Diagnosen werden in Fedde, Rep. nov. spec, erscheinen. 
.V.)L\ Cactaceae atque aliae sueculentes novae, II. (Fedde, Rep., 
VI, 1908, p. 130-134.) 



99] Heiss-auierikanisches Pflanzenreich. 191 

Abdrücke von Beschreibungen neuer Arten von Melocadus (Guatemala), 
Pilocereus (Brasilien), Cerens (Brasilien), und Mamillaria (Kalifornien) nach 
Monatsschr. f. Kakteenk., XVIII, 1908, p. 1—04. 

593. CanduIIe, ('. de. Begoniaceae novae. (Bull. Herb. Boiss., 2. serie, 
Tome VIII, 1908, p. 309-328.) \. A. 

Eine grosse Zahl Arten von Begonia aus verschiedenen Teilen Süd- 
und Mittelamerikas, und zwar nicht nur neue Arten, werden genannt. Am 
Schluss wird aus 2 Arten von Ecuador die neue Gattung Semibegoniella 
gebildet. 

•"»94:. Rudolph, J. Solanum jusminoides. (Rev. Hort., LXXIX, 1907, p. 34 
bis 36, f. 7—8.) 

Aus Südamerika. 

595. Dahlstedt, H. Über einige südamerikanische Taraxaca. (Arkiv 
för Botanik, Bd. VI. No. 12, Upsala und Stockholm, 1907, 19 pp., mit Abb.) 

Ausser neuen Arten nur T. magellanicum. N. A. 

596. Niedenzn, F. Novae species Hiraeae Malpighiacearum generis. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 58-64.) 

Wiedergabe der Beschreibungen neuer Arten und Varietäten von Hiraea, 
aus dem Tropischen Amerika nach „De genere Hiraea" in Verz. Vorl. Kgl. 
Lyc. Hosianum. Braunsberg, 1906. p. 3 — 17. 

b) Mittelamerikanisclies Gebiet (einschl. Mexiko ausser 
Nieder-Kalifornien). b. 597—638. 

Vgl. auch B. 144 (Salix aus Mexiko), 307 (Cornacee aus Mexiko), 
533 (Eriogonum aus Mexiko), 658 (Epidendrum aus Mexiko). 

597. Gurke, M. Echinocereus polgacanthus Enge Im. (Monatsschr. f. 
Kakteenkunde, XVII, 1907, p. 170—171.) 

Stammt aus den südwestlichen Vereinsstaaten und Mexiko. 

598. Trelease, William. Additions to the Genus Yucca. (Missouri 
Botanical Garden, XVIII, 1907, p. 225-230, plate 12—17.) N. A. 

Zum Teil neue Arten und Formen von Yucca aus Mexiko und den 
Vereinigten Staaten werden besprochen und abgebildet. Eine Karte gibt 
eine Übersicht über die Verbreitung von Y. valida, australis, tlecipiens und 
periculosa in Mexiko. (Vgl. B. 617.) 

599. Hillier, J. M. Guayule rubber (Parthenium arqentatum A. Gray). 
(Kew Bull. Mise. Inf., 1907, n. 285— 294.) 

Aus Mexiko und Texas. 

600. Greeiiioan, J. M. New or noteworthy spermatoph vtes from 
Mexiko, Central America, and the West Indies. (Field Columbian 
Museum Publication 126, Botanical Series, vol. II, No. 6. Chicago 1907. p. 247 
bis 287.) N. A. 

Vorwiegend neue oder neu benannte Arten und Varietäten. Neu für 
Mittelamerika ist Cyperus ochracetts (von Vera Cruz); aus Yucatan werden 
Hechtia Schottii, Tülandsia balbisiana, T. brachyeanlos, Tradescanti« fioridana, 
Phoradendron mucronatum, Astrocarya phyllanthoides, Macroscepis obovata genannt. 
Neu für Mexiko ist Tristicha hypnoides; von Otopappus uillosus wird nach- 
gewiesen, dass sie von Vera Cruz bis Costarica verbreitet ist. Andere sind 
für einzelne Teile des Gebiets neu. 



[92 ' • Höok: Pflanzengeographie ausserenropäiacher Länder. [100 

601. Drmnnond, .1. II. The Literatare of Furcraea with a Synopsis 
of the known species. (Missouri Botanical Garden, XVIII, 1907. p. 2") 75, 
plate 1—4.) 

Verf. bespricht eingehend Synonymik und Verbreitung der Furcraea- 
Arten, von denen 1<> genau, andere ungenau bekannt sind. Das Verbreitungs- 
gebiet ist vorwiegend in Mittelamerika und Westindien. 

602. Hoiis«', Homer Doliver. The Genus Jtosenbergia. (Muhlenbergia, 
IV. 1908, p. 22-25.) N. A. 

Von den 11 Arten der Gattung kommen 8 in Mittelamerika von Mexiko 
bis Panama vor. die anderen im Tropischen Südamerika. 

603. Holle, ß. A. Epidendrum belizense. (Orch. Rev., XV, 1907, p. 25:5.) 
Aus .Mittelamerika. 

603 a. Rolfe, R. A. Lacaena bicolor. (Orch. Rev., XV, 1907, p. 232.) 

Aus Mit t e 1 am e r ik a. 

(304. Kiclilaui. F. Mitteilungen aus Zentralamerika. (Monatsschr. f. 
Kakteenkunde, XVIII, 1908, p. 33—35.) 

605. Pittier, H. The Mexican and Central American species of 
Sapium. (Oontr. ü. S. nat. Horb., XII, 1908, p. 159-169, pl. 10— 17, fig. 7— lO.i 

N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., GX, p. 28 und in Englers Bot. Jahrb., XLII1. 
Literaturber., p. 26. 

606. RergPi', A. Beschorneria pubexcens Berger n. sp. (Monatsschr. f. 
Kakteenkunde, XVII, 1907, p. 1—3.) N. A., Mexiko. 

607. Rrandegee, T. S. New species of Mexican plants. (Zoe, V. 
1908, p. 244—262.) X. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CXIII, 1908, p. 232. 

608. Conzatti, C. Generös vegetales Mexicanos, 1. (S. Barbara, 
California 1908, 450 pp., 8°.) 

609. Costanlin et (Mailand. Jatropha tepiquensis. (Fedde, Rep., V, 1908, 
p. 128-129.) 

Wiedergabe der ausführlichen Beschreibung dieser mexikanischen Art 
nach Rev. gen. Bot., XVIII, 1906, p. 388, fig. 22. 

610. Gurke, M. Echiiwcadus gladiatus Pfeiff. und E. Itastatus Hopff. 
(Monatsschr. f. Kakteenkunde, XVII, 1907, p. 81—86.) 

Aus Mexiko. 

610a. Pnrpus. J. A. Cereus Thurbcri Engelm. (Monatsschr. f. Kakteen- 
kunde, XVII, 1907. p. 107.) 

Aus Mexiko und Arizona. 

610b. Pnrpus, J. A. Neue von Rose beschriebene Kakteen aus 
Mexiko. (Monatsschr. f. Kakteenkunde, XVII, 1907, p. 91—93.) 

611. tyuehl, L. Varietäten der Mamillaria strobiliformis Schur. 
(] Monatsschr. f. Kakteenkunde, XVII, 1906, p. 86—87.) 

611 a. Qaehl, L. Mamillaria difftcilis Quehl n. s p. (Monatsschr. f. 
Kakteenkunde, XVIII, 1908, p. 107, mit 1 Abb.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 439. 

Aus Mexiko. 

611b. (luelil, L. Mamillaria Jooscasiana Quehl n. sp. (Monatsschr. f. 
Kakteenkunde, XVIII, 1908, p. 95.) N. A. 

Ber. im Bot Centrbl., CXI, p. 439. 

Aus Mexiko. 



101] Heiss- amerikanisches Pflanzenreich. 193 

012. (jiirke, 31. Mamülaria Haynii Ehrenb. (Monatsschr. f. Kakteen- 
kunde, XVII, 1907, p. 152—155.) 

Stammt aus Mexiko. 

012 a. Harrow, R L. Heeria elegans. (Gard. Chron., 3. ser., vol. XLII, 
p. 293, f. 118.) 

Stammt aus Mexiko. 

012b. Rolfe, R. A. Mexican Laelias. (Orch. Rev., XV, p. 302—303., 

612c. Rolfe, R. A. Epidendrum atrorubens. (Orch. Rev., XIV, 1906.) 

Aus Mexiko. 

613. Fonssat, J. Le Choisya ternata dans la region mediterraneenne. 
<Rev. Hort., LXXIX, 1907. p. 370—371, f. 121, 122.) 

Stammt aus Mexiko. 

614. Harvey, J. C. Orchid collecting in Mexico. (Orch. Rev., XV. 
1907, p. 350—351.) 

615. Hermessen, J. L. Mexican orchids. (Orch. Rev., XV, 1907, 
p. 219—221.) 

616. Fitzherbert, S. W. Argemone grandi/lora. (Gard. Chron., 3. ser., 
vol. XLII, p. 113, f. 44.) 

Aus Mexiko. 

617. Trelease, William. Additions to the Genus Yucca: Species 
novae. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 245-246.) 

Abdruck aus Rep. Missouri Bot. G?rd., XVIII, 1907, p. 225— 230 (B. 598) 
mit Beschreibungen einer neuen Varietät von Y. Harrimania aus Utah, sowie 
einer neuen Varietät von Y- rostrata und zweier neuer Arten aus Mexiko. 

618. Gritfiths, David. Illustrated Studies in the Genus Opuntia. 1. 
(Missouri Bot. Gard., XIX, 1908, p. 259—276, plate 21—28.) N. A. 

Beschreibung und Abbildung neuer Opuntia- Arten aus Mexiko und 
benachbarten Ländern. 

619. Trelease, William. Agave rigida — Furcraea rigida. — Agave angusti- 
folia. (Miss. Bot. Gard., XIX, 1908, p. 273—287, pl. 29—35.) 

Behandelt vor allem die schwierige Synonymik dieser mexikanischen 
Arten. 

619a. Trelease, William. The Mexican fiber Agaves known as 
zapupe. (Trans. Ac. Sei. St. Louis, XVIII, 1909, n. 3, p. 29—37, pl. I— VI.) 

N. A. 

Es handelt sich um sechs Arten, von denen fünf neu beschrieben werden. 
Die Diagnosen, abgekürzt einer in lateinischer Sprache siehe auch Fedde, Rep. 
nov. spec, VII (1909), p. 332—333. F. Fedde. 

619b. Trelease, William. Agave macroacantha and allied Euagaves. 
<Mis. Bot. Gard., XVIII, 1907, p. 231-256, pl. 18—34.) 

Eingehende Besprechung von A. macroacantha, die auf dem mexi- 
kanischen Hochland von Tehuacan südwärts mindestens bis zum Tomellin 
Canon verbreitet ist. Daran werden noch angeschlossen A. Karivinskü zuccarini 
die auf der mexikanischen Hochebene von Tehuacan südwärts mindestens bis 
Mitla reicht, wo sie in Hecken angepflanzt vorkommt, und A- rubescens, die 
auf der mexikanischen Hochebene bei Oaxaca vorkommt. 

620. Harshberger, J. W. The Mexican cypress. (Forest Leaves, II, 
1907, p. 24.) 

621. Dode, L.-A. Arbres mexicains interessants. (Bull. Soc. 
Dendrologique de France, I, 1906, p. 63 — 65, mit Abbild.) 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt [Gedruckt 8. 2. 10.1 1 3 



194 F. Hock: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. [102 

Behandelt Arten von Cordia, Ehretia. Bocconia und Tpomoea. Abgebildet 
wird T. munoohles aas der Gegend von Guadalajara. 

622. Pampanini, R. Una specie ed una varietä nuove di Tithonia 
Desf. (Bull. Soc. Bot. Ital., 1908, p. 132—134.) 

Tithon'ui Yihnorlmana aus Jalisco und T. fubaeformis var. Bourgaeana 
aus dem Tal von Cordova in Mexiko. Fedde. 

623. Rolfe, R. A. Epidendrum trachychilum. (Orch. Rev., XV, p. 232.) 
Aus Mexiko. 

624. Rose, J. N. EcJieandia paniculata J. N. Rose in Contr. Univ. St. 
Nat. Herb., X, pt. 3 (1906), p. 93. (Fedde, Rep., p. 191.) 

Die neue Art stammt aus Mexiko und ist nächst verwandt: E. reflexa 
Rose (= Anthericum reßexum Cav.). - 

624 b. Rose. Castalia gracüis (Zucc.) Rose 1. c, p. 94. (Fedde, Rep. 
p. 191.) 

Für die auch aus Mexiko stammende Nymphaea gracüis Zucc. wird 
obiger Name vorgeschlagen. 

624 b. Rose. Castalia pringlei Rose 1. c, p. 95. (Fedde, Rep., p. 191 
bis 192.) 

Auch aus Mexiko. 

624c. Rose. Clematis rhodocarpa Rose 1. c, p. 94. (Fedde, Rep., p. 192.) 
Aus Mexiko. 

624 d. Rose. Clematis rufa Rose 1. c, p. 95. (Fedde. Rep., p. 192.) 
Aus Mexiko. 

624 e. Rose. Pithecolobium revolutum Rose 1. c, p. 96. (Fedde, Rep. r 
p. 192.) 

Gleichfalls aus Mexiko. 

625. Rose, J. N. Viciaceae novae mexicanae atque centrali- 
americanae. (Fedde. Rep., V, 1908, p. 106—110.) 

Wiedergabe von Beschreibungen neuer Arten und der Synonymik neu 
benannter Arten nach Contr. Unit. St. Herb., X, pt. 3, 1906, p. 99 — 103, 
pl. XXX— XXXIV. 

625a. Rose, J. N. Caesalpiniaceae novae mexicanae. (Fedde, Rep. r 
V, p. 110—112.) 

Wiedergabe von Beschreibungen neuer oder neubenannter Arten nach 
Contr. Unit. St. Nat. Herb., X, pt. 3, 1906, p. 97—98, pl. XXIX. 

625b. Rose, J. N. Dasylirion genus atque affinia novis speciebus 
mexicanis et centrali-americanis aucta. (Fedde, Rep., V. 1908, p. 113 
bis 116.) 

Gleichfalls Wiedergabe von Beschreibungen neuer Arten und Zu- 
sammenstellung neuer Namen nach Contr. Unit. St. Nat. Herb., X, pt. 3, 1906, 
p. 87—92, pl. XXIII— XXV, fig. 1-6. 

625c. Rose, J. N. Rosaeeae novae mexicanae. (Fedde, Rep., V, 1908, 
p. 155—156.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen Potentilla und zweier neuen 
Alchimilla aus Mexiko nach Contr. Unit. St. Nat. Herb., X, pt. 3, 1906, p. 95 
bis 96, pl. XXVI— XXVII. 

626. Macon, W. R. Goniophlebium Pringlei W. R. Macon in Proc. U. S. 
Nat. Mus., XXVII, 1904. p. 953, pl. XLVIII. (Fedde. Rep., V, 1908, p. 253.) 

Aus Mexiko. 



1Q3] Heiss-amerikanisches Pflanzenreich. 195 

626a. Rose. Polianthes elonqata Rose in Proc. U. S. Nat. Mus., XXIX, 
1905, p. 437. (Fedde, Eep., V, 1908, p. 253—254.) 

Aus Mexiko. 

626b. Rose. Nolina Altamiranoana Rose in Proc. U. S. Nat. Mus., XXIX, 
1905, p. 438. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 254.) 

Aus Mexiko. 

626 c. Rose. Pamassia Mexicana Rose in Proc. U. S. Nat. Mus., XXIX, 
1905, p. 438. (Fedde, Rep., V, 1908, p, 254.) 

Aus Mexiko. 

626 d. Rose. Heuchera acutifolia Rose in Proc. U. S. Nat. Mus., XXIX, 
1905, p. 438. (Fedde, Rep., V, 1908. p. 254-255.) 

Aus Mexiko. 

626 e. Rose. Dahlia Chisholmi Rose in Proc. U. S. Nat. Mus., XXIX, 
1905, p. 439. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 255.) 

Aus Mexiko. 

627. Weingart, W. Phyllocactus Purpusii Weing. n. sp. (Monatsschr. f. 
Kakteenkunde. XVII, 1907, p. 34-38.) N. A., Mexiko. 

628. Sprague, T. A. Calliandra 2)ortoricensis Benth. var. maior T. A. 
Sprague in Bot. Mag., 1907, tab. 8129. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 79.) 

Mexiko, Guatemala, Nicaragua. 

629. Loesener, Th. Plantae Selerianae. Unter Mitwirkung von Fach- 
männern fortgesetzt und veröffentlicht. (Verh. Bot. Ver. Brandenb., LI, 1909, 
p. 1—32.) N. A. 

Bestimmung der von Prof. E. Seier und seiner Gattin in Mexiko und 
Guatemala gesammelten Pflanzen. 

630. Eichlam, F. Beiträge zur Kenntnis der Kakteen von 
Guatemala. (Monatsschr. Kakteenk., XVIII, 1908, p. 100—104, 155—158, 
169—173.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI. p. 389. 

630a. Eichlam, F. Melocactus guatemalensis Gurke et Eichlam. (Monats- 
schrift Kakteenk., XVIII, 1908, p. 37—38.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 389-390. 

630b. Gurke, M. Bemerkungen zu Melocactus guatemalensis Gurke et 
Eichlam. (Monatsschr. Kakteenk., XVIII, 1908, p. 60—62.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 392. 

Die Gattung Melocactus bewohnt zwei getrennte Gebiete, eins umfasst 
die Inseln und Küsten des mexikanischen Meerbusens, das andere den Osten 
Brasiliens, die neue Art allein ist von der Westküste Amerikas. 

631. Gurke, M. Melocactus Maxonii (Rose) Gurke. (Monatsschr. Kakteenk., 
XVIII, 1908. p. 93.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 393. 

Cactus maxonii Rose aus Guatemala gehört wahrscheinlich zu 
Melocactus. 

632. Rolfe, R. A. Cycnoches Egertonianum. (Orch. Rev., XV, 1907, 
p. 337—340, f. 37.) 

Aus Guatemala. 

633. Smith, J. D. Enumeratio plantarum guatemalensium, 
necnon salvadorensium. hondurensium, nicar aguensium, costa- 
ricensium. VIII, 1907, p. 1—221. 

13* 



196 ' '• Hock: Pflan«engeogr:iphie :nis.sereuropäisolier Lander. (104 

633a. Sniilli. .1. D. Undescribed plants from Guatemala and 
. . t h e r Central American republics, XXX. (Bot. Gaz., XLVI, 1908, 
I». 10!) — 117.) \. A. 

634. Qiekl, L. M'ivtilla, ia Ei<hlautii(jueh\n. s]>. (Monatsschr. Kakteenk., 
XV lll, 1908, p 65 66.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., 0X1, p. 4:5!). 
Aus Guatemala. 

635. Clarkc. ('. B. The Cyperaceae of Costa Rica. (Contr. V. 8. Nat. 
Herb., X. 1908, p. 443- 471.) 

Ber. im Bot. Centrbl. OVII, 11)08, p. 549. 

630. Nasil, Neorge Valentine. Costa Rican orchids. (Bull. Torr. Bot. 
Club. XXXI V, 11)07, p. 113—124, with plates 7 and 8.) X. A. 

Ausser neuen Arten werden auch andere aufgezählt und hinsichtlich 
ihrer Fundorte besprochen. 

637. Pittier de Fabrega, H. The Lecythidaceae of Costa Rica. (Contr. 
ü. 8. Nat. Herb., XII, 1908, p. 93—101, f. 1-4. pl. 1—6.) X. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIfl, 1908, p. 288. 

637a. Pittier de Fabrega, H. Tonduzia, a new genus of Apoci/naccac 
from Central America. (Contr. U. S. Nat. Herb., XII, 1908, p. 103—104, 
f. 5—6, pl. 9.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 288. 

038. Williams, 1». S. Report on botanical exploration in Panama. 
(Journ. New York Bot. Gard.. XI, 1908. p. 149—158, 6 fig.) 

c) Westindisches Gebiet, ß 639—656. 

Vgl. auch B. 000 (Spermatophyten aus Westindien), 601 (Furcraea in Westindien), 

639. Urban, Ignatins. Symbolae Antillanae seu Fundamenta 
Florae IndiaeOccidentalis. Vol. V Fase. 3 (Lipsiae [Fratres Borntraeger]. 
Parisiis [Paul Klincksieck], Londini [Williams et Norgate], 1908, p. 353 — 55.").) 

X. A. 

Fortsetzung der zuletzt Bot. Jahrber., XXXV, 1907, 2. Abt., S. 88—89, 
B, 409 besprochenen Arbeit. Enthält nur die Fortsetzung von 

Urban, Ign. Nova genera et species III, sowie einen „Index nominum 
latinorum" und „Index nominum vernaculorum". 

In der Arbeit werden fast nur neue Arten beschrieben, namentlich 
Leyuminomc, Eupliorbiaceae, Myrtaceae, Borraginaceae, Solanaceen', Rubiaceae und 
Compositae, dann auch einzelne Arten aus zahlreichen anderen Familien. 

640. Beccari, 0. Palmae novae antillanae. (Fedde, Rep., VI, 1908, 
p. 94-96.) X. A. 

1 Sabal (Jamaika). 1 Thrinax (eb.), 2 Coccothrinax (Haiti). 

641. Britton, X. L. Studies of West Indian plants. (Bull. Torrey 
Bot. Club, XXXV, 1908, p. 337—345.) 

641a. Britton, X. L. Studies of West Indian plants. (Bull. Torr. 
Bot. Club, XXXV, 1908, p. 561—569.) X. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 390. 

642. Gurke, 31. Zwei neue Kakteen aus West-Indien. (Monatsschr. 
f. Kakteenkunde, XVIII, 1908, p. 179—181.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl.. CXI. p. 395. 






105] Heiss-amerikanisches Pflanzenreich. 197 

643. Nash, (1. V. Two nevv grasses frora the West Indies. 1 Bull. 
Torr. Bot. Club, XXXV, 1908, p. .501—302.) 

Pan/cum Grisebachi und Pharus parvifolius. 

644. Britton, N. L. Plantae novae Bahamenses, I. (Fedde, Rep., V, 
1908, p. 179—185.) 

Wiedergabe der Beschreibungen neuer Arten von den Bahama-Inseln 
nach Bull. N. Y. Bot. Gard.. III, 1905, p. 141—453. 

644a. Britton, N. L. Plantae novae Bahamenses. II. (Fedde, Rep., 
VI. 1908, p. 244-249.) 

Abdrücke der Beschreibungen neuer Arten von den Bahamas nach 
Bull. N. Y. Bot. Gard., IV, 1905, p. 116—127.) 

<>45. Howe, 31. A. and Wilson, P. Report on the botanical explo- 
ration of the ßahama and Uaicos Islands. (Journ. New York bot. Gard., 
IX, 1908, p. 41—50, 4 figs.) 

645a. House, H. D. Two Bahamian species of Evolvulus. (Bull. Torr. 
Bot. Club, XX.: V, 1908, p. 89—90.) X. A., Bahamas. 

1)46. Harshberger, J. W. The Comparative Leaf-Structure of the 
Sanddune Plants of Bermuda. (Amer. Philos. Soc, XLVII, 1908, p. 98 
bis 110, pl. 3.) 

Ber. in Englers Bot. Jahrb., XLIII, p. 26—27. 

647. Fernow, ß. E. The high Sierra Maestra. (Bull. Amer. Geog. 
Soc, XXXIX, 1907, p. 257—268. map.) 

647a. Fernow, B. E. A suvvey in the tropics (in the high Sierra 
Maestra of Cubaj. (Forestry Quart., IV, 1906, p. 239—258.) 

647b. Fernow, B. E. List of trees on the Sierra Maestra [Cuba]. 
(Forestry Quart., IV, 1906, p. 259—269.) 

(>48. Taylor, X. Botanical notes on the Vegetation of the high 
Maestra (Cubaj. (Forestry Quart., IV, 1906, p. 270—273.) 

648a. Taylor, Norman. On some Distribution Factors in the 
Sierra Maestra, Cuba. (Torreya, VII, 1907, p. 49—55.) 

649. Maza, M. G. de la. Determinacion de plantas cubanas 
(f anerogamas ), 11. (Revista Fac. Let. y Ci. Univ. Habana, IV, 1907, p. 50 
bis 67.) 

649a. Maza, 31. G. de la. Determination de plantas cubanas 
(fanerogamas), III. (Revista Fac. Let. y Ci. Univ. Habana. IV, 1907, p. 324 
bis 352.) 

650. Britton. E. G. A trip to Jamaica in summer. (Torreya, VIII, 
1908, p. 9-12, 1 f.) 

650a. Britton, N. L. Botanical exploration in Jamaica. (Journ. 
New York bot. Gard., IX, 1908, p. 81—90.) 

650b. Britton, N. L. Further exploration in Jamaica. (Journ. New 
York bot. Gard., IX, 1908, p. 163—172,) 

650c. Britton, X. L. The sedges of Jamaica. (Bull. Dep. Agric. 
Jamaica, V. Suppl., 1907, p. 1 — 19.) 

050d. Britton, X. L. Wild Jamaica cotton. (Science N. S., XXVII, 
1908, p. 654—665.) 

651. Cook, 0. F. Note on Professor Brittons wild Jamaica 
cotton. (Science N. S., XXVII, 1908, p. 665—666.) 

651a. Coville, F. V., Britton, X. L. and Cook, 0. F. Wild Jamaica 
cotton. (Science N. S., XXVII, 1908, p. 664—666.) 



] 98 F. Hock: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. [106 

662. Johnson, I). 8. A botanical expedition to Jamaica. (John 
Hopkins Univ. Circ., 1907, p. 21—25.) 

653. Schulz. 0. E. Ein neues CUhareryUuu (('. Urbanii) aus Jamaika. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 193—194.) N. A. 

Green Valley, 600 m. 

654. Shreve. F. Studies on rate of growth in the mountain 
forests of Jamaica. (John Hopkins Univ. Circ, MDCCCCVII [1907], p. 31 
bis 37.) 

655. Bois, D. Aechmea serrata. (Rev. Hort., 79, 1907, p. 129—131, f. 39 
bis 41.) 

Von Guadeloupe und Martinique. 

656. Broadway, W. E. Grenada. W. J. (Gard. Chron., 3. ser., vol. XLI, 

1907, p. 383.) 

Bemerkungen über einige heimische und eingeführte Pflanzen. 

d) Magdalena-Orinoko-Gebiet. b 657-666. 

657. Rolfe, R. A. Epidendrum densiflorum. (Orchid Rev., XV, 1907, p. (57.) 
Aus Venezuela, vielleicht auch in Mexiko heimisch. 

658. Werckle, C. Cereus Kalbreyerianiis Werckle n. sp. (Monatsschr. 
Kakteenk., XVII, 1907, p. 38-39.) N. A., Colombia. 

Siehe auch Fedde, Rep. nov, spec. IV (1907), p. 223. 

659. Weingart, W. Bemerkungen zu Cereus Kalbreyerianus Werckle 
n. sp. (Monatsschr. Kakteenk., XVII, 1907, p. 39—40.) 

Heimisch in Colombia. 

660. Wagner, G. Tropaeolum Karstenii, eine neue Art aus Kolumbien. 
(Östr. Bot. Zeitschr., LVIII, 1908, p. 435—439, 1 Fig.) N. A. 

661. Johnston, J. R. A collection of plants from the vicinity of 
La Guayra, Venezuela. (Contr. U. S. Nat. Herb., XII, 1908, p. 105—111.) 

N. A. 
Ber. im Bot. Centrbl., CVI1I, 1908, p. 286. 

662. Brown, N. E. Xanthosoma cordatum. (Kew. Bull. Mise Inf., 1906, 
p. 7.) N. A., Brit.-Guyana. 

663. Masters, M. T. Aristolochiu (Gymnolobus) daemonioxia. (Kew. Bull. 
Mise. Inf., 1906, p. 6, 7.) N. A., Brit.-Guyana. 

663 a. Masters, M. T. Aristolochia (Gymnolobus) consimilis. (Kew. Bull. 
Mise. Inf., 1906, p. 7.) N. A., Brit.-Guyana. 

663 b. Wright, C. H. Euterpe Jenmanii (Kew. Bull. Mise. Inf., 1906, 
p. 203.) N. A., Brit.-Guyana. 

663c. Wright, C. H. Euterpe ventricosa. (Kew. Bull. Mise. Inf., 1906, 
p. 203.) N. A., Brit.-Guyana. 

664. Richter, Hugo. Auf der Suche nach Orchideen in den Ur- 
wäldern British -Guyanas. (Gartenflora, LVI, 1907, p. 62—67, 97—103, 
119—126.) 

665. Rolfe, R. A. Cycnoches Loddigesii. (Orch. Rev., XV, 1907, p. 25 
bis 26, f. 4.) 

Aus Surinam. 

666. Palle, A. De beteekenis van het botanisch onderzoek 
voor de kennis van de Surinaamsche houtsoorten. (Ind. Merc., 

1908, 8 pp.) 



107] Ueiss-amerikanisches Pflanzenreich. 199 

e) Amazonasgebiet (einschl. aller sich allgemein auf 
Brasilien beziehenden Arbeiten), b. 667—694. 

Vgl. auch B. 12 (Nordost-Brasilien), 591 (Columniferae). 

667. Beauverd, Gustave. Plantae Brasilienses, sive Enumeratio 
plantarum in Brasilia a AI. Damazio, Gounelle, Usteri et Botanicis Nonnullis 
Lectaruni, Suite VII. (Bull. Herb. Boiss., 2. ser., t. VIII, 1908, p. 283—300.) 

N. A. 
Fortsetzung der zuletzt Bot. Jahrber., XXXV, 1907, 2. Abt., p. 93, B. 433, 
besprochenen Arbeit. 

668. Cogniaux, Alfred. Orchidaceae novae Brasiliae atque ter- 
rarum ad j acentium. (Fedde, fiep., V, 1908, p. 312—317, VI, 1908, p. 55 
bis 63.) 

Abdruck aus Bull. Soc. Bot. Belgique, XLIII, 1906, p. 266—356. 

669. Gurke, M. Neue Kakteenarten aus Brasilien. (Monatsschr. 
Xakteenk., XVIII, 1908, p. 52—57, 66—71, 84—89, mit 3 Abb.) N. A. 

Ber. im Bot. CentrbL, CXI, p. 394. 

670. Po i sso n, H. Saundersia mirabilis. (Rev. Hort., LXXIX, 1907, p. 233 
bis 234.) 

Aus Brasilien. 

671. Rolfe, R. A. Cattleya labiata. (Orch. Rev., XV, 1907, p. 335—336.) 
Aus Brasilien. 

671a. Rolfe, EL A. Caitleija X bahiensis. (Orch. Rev., XV, 1907, p. 279 
bis 280, 316.) 

Aus Brasilien, doch nicht von Bahia stammend. 

671 b. Rolfe, R. A. Cattleya X Frankeana. (Orch. Rev., XV, 1907, p. 280.) 

Aus Brasilien. 

671c. Rolfe, R. A. Oncidium Stanleyi. (Orch. Rev., XV, 1907, p. 281 
bis 282, f. 32.) 

Aus Brasilien. 

67 id. Rolfe, R. A. Gomeza scandens. (Orch. Rev., XIV, 1906, p. 208.) 

Aus Brasilien. 

671 e. Rolfe, R. A. Acacallis cyanea. (Orch. Rev., XV, 1907, p. 40.) 

Aus Brasilien. 

672. Stapf, Otto. Blepharocalyx spiraeoides Otto Stapf in Bot. Mag., 1907, 
tab. 8123. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 78.) 

Brasilien. 

673. Sinningia Regina Sprague. (Curtis's Bot. Mag., vol. III, 4. ser., 
No. 39, March 1908, tab. 8182): Brasilien. 

674. Huber, Jacques. Neue Arten von Vitex aus dem Amazonas- 
gebiet. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 307—308.) 

Abdruck aus Bol. do Mus. Goeldi, V, 1908, p. 209—222. 

674a. Huber, J. As especies amazonicas do genero Vitex- (Bot 
Mus. Goeldi, V, 1907/1908, p. 209—222, 4 est.) 

674b. Huber, J. Materiaes para a Flora amazonica, VII. Plantae 
Duckeanae austro-guyanenses. Enumeracao das plantas siphonogamos collec- 
cionadas de 1902 a 1907 na Guyana brasileira po Sr. Adolpho Ducke. 
Com um mappa organisado por A. Ducke. (Bol. do Museu Goeldi, vol. V, 
1908, p. 294-436.) N. A. 



JOD F\ H«">ck: Pflanzengeogrnphie aussereuropäischer Länder. 1108 

.Nach einer kurzen von A. Ducke verfassten Einleitung; folgt die Auf- 
zählung der gesammelten Pflanzen, unter denen nur die neuen beschrieben 
werden. 

675. Ule. K. Die Pflanzenformationen des A in azonasge bie tl •- 
II. Pflanzengeographische Ergebnisse meiner in den Jahren 1900 — 1 90-i in 
Brasilien und Peru unternommenen Reisen. (Englers Hot. Jahrbücher, XL, 1908* 
p. 398—443, mit Taf. IX— XI.) 

Fortsetzung der Bot. Jahrber., XXXV, 1905, 2. Abt., p. 94. B. 440 be- 
sprochenen Arbeit. 

Hier wird zunächst das peruanische Gebiet besprochen. 10s werden 
Bestände von folgenden Orten mitgeteilt: Leticia, Yurimaguas und Iquitas. 
Dann werden die Bestände des Oainaraehi am Fuss des Gebirges besprochen. 
Als Übergang in die subäquatoriale andine Provinz wird die Flora von Tara- 
poto besprochen. Dann finden die Salinas de Pilluana, die Quebradas (Bäche), 
der Niederungswald, der Bergwald und das Kulturland und schliesslich das 
subandine Gebirge Schilderungen. In diesem wird die untere Waldregion, 
der obere Gebirgswald, die Gipfelvegetation der Gebirgsrücken hinsichtlich 
ihrer Bestände geschildert. Dann geht Verf. auf die Campos an felsigen 
Stellen des Gebirges ein und erörtert die Beziehungen des peruanischen Ge- 
biets zur eigentlichen Hylaea, zu der in den höheren Gebirgsregionen fast 
alle Beziehungen fehlen, während solche zu den Gebirgen von Südost-Brasilien 
vorhanden sind. 

Hierauf werden allgemein verbreitete Pflanzenformationen und Eigentüm- 
lichkeiten der Hylaea besprochen, nämlich Epiplryten, Thallophyten und Bryo- 
phyten und allgemein tropische Pflanzen. 

Guyana und das südliche Orinokogebiet sind der Hylaea zuzurechnen,, 
wenn sie auch etwas von dem eigentlichen Amazonasgebiet verschieden sind. 
Die weit verbreiteten Iridaceae, Ericaceae, Rannnculaceae, Umbelliferae und 
Begonien fehlen in der Hylaea fast ganz. Auffallend ist die Armut an 
Compositen, an Baumfarnen und baumartigen Gräsern. 

Am Schluss werden Berichtigungen auch zum ersten Teil der Arbeit 
gegeben. Die Abbildungen stellen dar: IX. Baumsavanne bei Tarapoto in 
Peru mit Vochysia grandis und Sclerolobinm panicidatum. X. Xerophiler Wald 
bei Tarapoto in Peru mit Cereus trigonodendron. XI. Blumengärten der Ameisen 
im Uberschwemmungswald (Jarapö) bei Iquitos in Peru, besonders mit 
Streptocalyx angustifolius bewachsen. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 538—541. 

675 a. Ule, E. III. Beiträge zur Flora der Hylaea nach den 
•Sammlungen von Ules Amazonasexpedition. Unter Mitwirkung einer 
Anzahl Autoren herausgegeben. (Verh. Bot. Ver. Brandenburg, L, 1908, p. 69 
bis 96.) X. A. 

Fortsetzung der Bot. Jahrber., XXXIV, 1906, 1. Abt., p. 529 f., B. 486. 
besprochenen Arbeit. Enthält nur Beschreibungen neuer Arten, und zwar 
behandeln: 

E. Ule: Commelinaceae, p. 69 — 72. L. Diels: Henispermaceae, p. 73 — 74. 
E. Ule: Euphorbiaceae, p. 74—85. E. Ulbrich: Malvaceae, p. 85 — 90. Bom- 
baceae, p. 90—91. Sterculiaceae, p. 91—92. R. Hörold: Ericaceae, p. 92—94. 
K. Krause: Sapotaceae, p. 94—96. Rubiaceae, p. 96—119. 

Supplement: Th. A. Sprague: Bignoniaceae, p. 119—123. 



109] Heiss-ainerikanisches Pflanzern eicb. 201 

G75b. l'le, E. Catinga- und Felsenformationen in Eahia. (Englers 

Bot. Jahrbücher, XL, 1908, ßeilatt No. 93, p. 39—48, mit Tal". V— X.) 

Verf. scheint eine Einteilung Brasiliens in folgende drei Gebiete die 
geeignetste : 

1. den kühleren, gebirgigen Süden, Provinz der Dryaden und Xopäen, 

2. das trockene, steppenreiche Innere mit dem Nordosten, Provinz der 
Oreaden und Hamadryaden. 

3. das grosse Waldgebiet des Amazonenstroms mit Guayana, Provinz der 
Najaden und Hylaea. 

Hier wird nun die Provinz Bahia näher besprochen, die den Hama 
dryaden von Martius zugerechnet wurde. Im Süden des Staats sind mächtige 
Regenwälder. (Jampas geraes (Steppen) durchziehen wie in Minas Geraes ver- 
schiedene Teile des Inneren von Bahia. Diese werden hier näher geschildert. 
Dann wird die Catinga daran angeschlossen und in verschiedenen Formationen, 
besprochen. Endlich finden noch Felsbestände Erörtening. 

Die begleitenden Tafeln stellen dar: 

V. Cereus Catingae und Hohenbergia leucostele in der Catinga bei Calderäo. 

VT. Cocos coronata und Manihot dichotoma in der Catinga bei Tamburg. 

VII. Cavanillesia arborea und Machaerium in der ( 'atinga bei Tamburg. 

VIII. Encholirion spectabile, Vellozia, Solanum und Piriqueta carnea in 
der Serra do Säo Ignacio. 

IX. Manihot heptaphylla, Cephalocereus Ulei, Trachypogon mmtufari und 
Tumera stenophylla in der Serra do Sao Ignacio. 

X. Encholirion spectabile, Eremanthus Martii, Cereus squamosus, Gecropia 
und Allamanda paberula in der Serra Branca in Piauhy. 

675c. Ule, E. Beiträge zur Flora von Bahia, I. Unter Mitwirkung- 
einiger Autoren herausgegeben. (Englers Bot. Jahrbücher, XLII, 1908, p. 191 
bis 238, mit 1 Fig. im Text u. 1 Taf.) X. A. 

Hauptsächlich Beschreibungen neuer Arten. Darin behandeln: 
Ule, E. Bromeliaceae, mit 1 Fig. Loranthaceae, mit einer Tafel. Cappa- 
ridaceae. Harms, H. Leguminosae. Ule, E. Euphorbiaceae. Ulbrich. E. 
Malvaceae- Ule, E. Violaceae. Urban, J. Loasaceae. Ule, E. Melastomatu- 
ceae. Harms, K. Araliaceae. 

675d. Ule, E. Vorläufige Mitteilung über drei noch unbe- 
schriebene Kautschuk liefernde Manihot- Arten in Bahia. (Notizbl. 
Kgl. Bot. Garten u. Museum zu Berlin-Dahlem, No. 41, 1907, p. 1—4.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 589. 

675e. Ule, E. Über eine neue Gattung der Capparidaceen mit 
Klettervorrichtungen. (Ber. D. Bot. Ges., XXVIa, 1908, p. 220— 224. mit 
Taf. IL) N. A. 

Aus Brasilien (Bahia). 

675 f. Ule, E. Die Kakteen im brasilianischen Staate Bahia. 
(Monatsschr. Kakteenk., XVIII, 1908, p. 17—24, mit einer Abb.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 443-444. 

Nächst Mexiko ist Bahia das reichste Gebiet an Kakteen. 

676. Pilger, R. Eine neue Gattung d e r Aizoaceae. (Engl. Bot. Jahrb., 
XL, 1908, p. 396—397.) N. A. 

Die Mollugo und Glinus verwandte Gattung stammt aus Brasilien 
( Bahia). 



202 F. Hock: PHanzengeographie aussereuropäischer Länder. [110 

(177. Jequic Manicoba and its allies (Manihot duliotoma, Ule and 
other species). (Bull. Mise. Inf. Roy. Bot. Cards., Kew 1908, p. 59—68.) 

N. A., Bahia. 

678. Ostermeyer, Franz. Plantae Peckoltianae. (Annalen des k. k. 
Naturhist. Hofmuseuras Wien, XXII, 1907/08, p. 129—142.) N. A. 

Bestimmungen von 803 Pflanzen, die Peckolt in der Provinz Rio de 
Janeiro sammelte, zum Teil nach Notizen von Fenzl. 
Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. 

679. Glaziuu, A. F. M. Liste des plantes du Bresil Central. (Bull. 
Soc. Bot. France, LIV, 1907, mem. 3, p. 201—296.) 

680. Ch. de Miranda, Vicente. Os campos de Marajö e a sua flora. 
(Bolet. Mus. Goeldi, 1908, vol. V, p. 96—151.) 

681. Hackel, Eduard. Gramineae novae, III. (Fedde, Rep., V, 1908. 
p. 2.) N. A. 

Neues Paspahwi aus Brasilien (S. Paulo). 

681a. Becker, W. Viola gracillima St. Hü., PI. rem. Bras. (1824), p. 275 
var. incisa W. Becker nov. var. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 46.) 
Gleichfalls aus S. Paulo. 

682. Heimerl, A. Plantae novae Wettsteinianae. (Fedde, Rep., VI, 
1908, p. 79—87.) 

Wiedergabe der ausführlichen Beschreibung von 7 neuen Arten aus Sao 
Paulo (Brasilien). 

683. Hayek, von. Lantana radula Swartz. (Fedde, Rep., VI, 1908, 
p. 124.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen Varietät dieser Art von Säo 
Paulo nach Denkschr. Math.-Naturw. Kl. kais. Akad. Wiss. Wien, LXX1X, 1908. 

683 a. Hayek, von. Lippia sidioides Cham. f. flaeeida von Hayek in 
Denkschr. Math.-Naturw. Kl. kais. Akad. Wiss. Wien, LXXIX (1908). (Fedde, 
Rep., VI, 1908, p. 124.) 

Wiedergabe der Beschreibung dieser neuen Form von Säo Paulo. 

684. Usteri, A. Contribuicao para o conheeimento da Flora dos 
cerrederes da eidade de Säo Paulo. (S.-Abdr. aus dem Annuario da 
Eschola polytechnica de S. Paulo para 1906, S. Paulo Brazil, 1906.) 

Es ist der erste Teil eines Katalogs, der in der Umgegend von S. Paulo 
vorkommenden Pflanzen. A. Luisier. 

685. Malme, 0. A:n. Xyrides austro-americanae novae, IL 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 101—103.) N. A. 

1 Xyris aus Säo Paulo und 2 Arten aus Minas Geraes. 

686. Düsen, P. Beiträge zur Flora des Itatiaia. (Ark. för Bot., 
1908, 26 pp., 10 Fig., 5 Taf.) 

686a. Dosen, P. Sur la flore de la Serra do Itatiaya. (Archivos 
do Museu Nacional do Rio de Janeiro, XIII, 1903, p. 1—120.) N. A. 

Verf. besuchte die Serra do Itatiaya, die auf der Grenze der Staaten 
Rio de Janeiro, Säo Paulo und Minas Geraes liegt, auf einem 2'/2 Monate 
dauernden Ausflug, doch leider in sehr trockener Jahreszeit. Nach kurzen 
allgemeinen Bemerkungen liefert er eine Aufzählung 1. der Arten der höchsten 
Teile des Gebirges und 2. der niedriger wachsenden Arten in systematischer 
Übersicht. Bei der Bestimmung haben ihn verschiedene Spezialforscher unter- 



11 1| Heiss-amerikanisches Pflanzenreich. 203 

stützt. Beschrieben werden nur die neuen Arten. Von jeder Art wird aber 
ausser den Standorten im Gebiet kurz die Gesamtverbreitung angegeben. 
Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec, VII (1909) p. 220—225, 259—264. 

687. Rolfe, R. A. Onädimn Walemva. (Orch. Rev., XV, 1907, p. 3): 
Minas Geraes. 

687 a. Rolfe, R. A. Laelio-cattleya X Waivrinii. (Orch. Rev., XV, 1907, 
p. 249—250, fig. 29.) 

Aus Minas Geraes. 

688. Bois, D. Hippeastrum procerum. (Rev. Hort, LXXIX, 1907, p. 57— 5i<.) 
Aus Brasilien. 

688 a. Bois, D. Rhipsalis foreolata. (Rev. Hort., LXXIX, 1907, p. 105 
bis 106, fig. 33.) 

Aus Süd-Brasilien. 

689. Handel -Mazetti, H. von. Commelinaceae, Amaryllidaceae, lridaceae etc. 
Ergebnisse der botanischen Expedition der kaiserlichen Akademie 
der Wissenschaften nach Süd-Brasilien 1901, I. Bd. (Denkschr. kais. 
Akad. Wiss. Wien, LXXIX, 1908, mit einer Taf.) N. A. 

690. Heimerl, A. Chenopodiaceae, Amarantaceae, Phytolaccaceae, Portulaca- 
ceae, Nyctaginaceae, Caryophyllaceae. Polygonaceae. Ergebnisse der botan. 
Expedition der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften nach 
Süd-Brasilien 1901. I. Bd. (Pteridophyta und Anthophyta). Herausgegeben 
von R. v. Wettstein. (Denkschr. kais. Akad. Wiss. Wien, LXXII, 1908, 19 pp.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 105. N. A. 

691. Keissler, K. von. Lythraceae, Oenotheraceae, Thymelaeaceae, Oxalida- 
ceae, Geraniaceae, Rhamnaceae. (Ergebn. bot. Exp. kais. Akad. Wiss. Süd- 
Brasilien 1901, Bd. I, Wien 1908, 8 pp.) N. A. 

692. Fritsch, K. Gesneriaceae und Caprifoliuceae von der botanischen 
Expedition der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften nach 
Süd-Brasilien 1901. (Denkschr. kais. Akad. Wiss. Wien, 1908, 8 pp., 4°, 
2 Tafeln.) N. A. 

693. Rechinger, C. Melastomataceae. Ergebnisse botanischer Expedition 
kaiserlicher Akademie der Wissenschaften nach Süd-Brasilien 1891, I. Bd. 
(Denkschr. kais. Akad. Wiss. Wien, LXXIX, 1908, mit 3 Taf.) N. A. 

694. Wettstein, R. von und Schiffner, V. Ergebnisse der botanischen 
Expedition der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften nach 
Süd-Brasilien 1901. I. Bd. Pteridophyta und Anthophyta. 1. Halbband. Mit 
26 Tafeln, einer Karte und 12 Textabbildungen. (S.-A. Denkschr. Math.-Naturw. 
Kl. kais. Akad. Wiss., LXXIX, Wien 1908, 313 pp.) N. A. 

Ber. in Engl. Bot. Jahrb., XLIII, Literaturber., p. 4—6. 

Reisebericht und Anfang der systematischen Aufzählung, die Pterido- 
phyten, Monocotylen und einige Dicotylen umfasst, welche z. T. durch andere 
Forscher bearbeitet werden. 

Die Diagnosen der neuen Arten von n. 689 — 694 werden in Fedde. Rep. 
nov. spec. erscheinen. 

f) Parana-Gebiet. b. 695-704. 

Vgl. auch B. 62 (Cuphea von Parana). Weitere Arbeiten über Süd-Brasilien 

vgl. oben unter e. 

695. Malme, Gust. 0. A : n. Nägra anteckningar om Victoria Lindl., 
sürskildt om Victoria Cruziana d'Orb. (Einige Aufzeichnungen über 



204 '• Bock: Pfiansengeographie ansserenropüBoher Länder |1I2 

Victoria Lindl., besonders über Victoria Cruziana d'Orb.) (Acta Horti 
Bergiani. IV. No. 5, 1907, 16 pp., mit 4 Tai.) 

Ber. im Bot. Centrbl.. CX, p. 107 los. 

Behandelt vorwiegend V. Cruziana von Argentina und Süd-Brasilien, 
von der eine f. Tricheri beschrieben wird und die mit V. regia verglichen wird 

696. Giirke. M. Cereus anguinus (Mirko n. sp. (Monatssrhr. Kakteenk. 
XVII, 1907, p. Kill— 171.) X. A. : Paraguay. 

Siehe auch Fedde, Kep. nov. spec, VII (1909), ]). 92. 

697. Heese, E. Echinopsis Meyeri E. Heese in G arten flora, LV1, 11)07, 
p. 1. tab. 1558. (Fedde, Rep, VI, 1908, p. 116-117.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen Art aus Paraguay. 

698. Malme, Gustave 0. A. O-ontributions a l'etude des especes 
paragu a yennes du genre Oocypetalum R. Br, 1. Section Tiveediopsis. (Bull. 
Herb. Boiss. See. Ser., t. VIII, 1908, p. 98—100.) N. A. 

Enthält eine Übersicht aller Arten der Gruppe aus Paraguay. 

698a. Malme. Gustave 0. A- (Jontributions a. l'etude des especes 
paraguayennes du genre Oxypefalum R. ßr. II. (Bull. Herb. Boiss., 2. ser., 
vol. VIII, 1908, p. 395—401.) N. A. 

Ausser neuen Arten werden auch andere aus Paraguay genannt. 

699. Weingart, W. Cereus xanthocarjms K. Schum. (Monatsschrift 
Kakteenk., XVII, 1907, p. 65-67.) 

Aus Paraguay. 

700. Sterin Rebaudiana W. B. Hemsley in Hookers Icon.. pl. XXIX 
(1906), tab. 2816 [Compositae-Eupatorieae]. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 264): 
Paraguay. 

701. Arechavaleta, J. Flora Uruguaya. Tomo III, Entrega II. 
(Anales del Museo Nacional de Montevideo, vol. VI, 1907, p. 85 — 228.) 

N. A. 
Enthält eine neue Rubia und im übrigen nur Compositae, von denen im 
ganzen 256 Arten aus dem Lande bekannt sind. Siehe auch Fedde, Rep. 
nov. spec. 

701a. Arechavaleta, J. Flora Uruguaya, III. (Anales del Museo 
Nacional de Montevideo, VIII, 1908.) N. A. 

Siehe Fedde, Rep. nov. spec. 

701b. Arechavaleta, J. Flora Uruguaya. Tomo III, Entrega III. 
(Anales del Museo Nacional de Montevideo, vol. VI, Montevideo 1908. p. 229 
bis 502, mit Abbild.) 

Schluss des Werkes, der nur Compositae enthält, sowie einen Index und 
ein Verzeichnis der Abbildungen. Auch auf die medizinische Verwendung der 
Arten wird am Schluss kurz eingegangen. 

702. Hemsley, W. B. A new fruit from Uruguay. (Kevv Bull. Mise. 
Inf., 1906, p. 365—366.) N. A. 

Nach Bull. Torr. Bot. Cl., XXXIV. 1907, p. 108: Renteria suavis n. sp. 

703. Wright, C. H. Herbertia Amatornm. (Kew Bull. Mise. Inf., 1907. 
p. 321—322.) N. A., Uruguay. 

704. Herbertia amatornm 0. H. Wright. (Curtis's Bot. Mag., 4. ser.. 
vol. IV, 1908, tab. 8175): Uruguay. 



113] Indopolynesiscbes Pflanzengebiet. 205 

6. Indopolynesisches Pflanzengebiet, b. 705-801. 

a) Allgemeines (oder bei einzelnen (Gebieten nicht Unter- 
zubringendes). B 705-711 

Vgl. auch B. 19 (von mehreren indischen Gebieten), 09 (Ocknaceae), 11 (Codo- 
nopm), 85 (Bridelia), 312 (Neue Art), 353 (Pflanzenwelt der Bonin-Inselnj, 588 
(Paviceae aus Indien), 759 (Weitere Verbreitung der Bergpflanzen Formosas). 

802 (Indopolynesische Pandanen). 

705. Miyoshi, M. Die Pflanzenwelt der indomalaiischen Tropen- 
länder. Eine botanische Reiseschilderung. 302 S„ 20 Taf., 87 Text-Ülustr., 
Tokyo 1908. [Japanisch.] 

Eigenbericht im Bot. Centrbl., CX, p. 319. 

700. Schlechter, R. Beiträge zur Kenntnis der Asclepiadaceen 
des Monsun«' ebietes. (Englers Bot. Jahrb. XL, 1908, Beiblatt No. 92, p. } 
bis 19.) N. A. 

Nur Beschreibungen neuer Arten unter Abbildung zweier neuer Gat- 
tungen. 

Ber. im Bot. Centrbl., CV1II, 1908, p. 537. 

707. H(emsley), W. B. Asiatic Lardizabälaceae. (Kew Bull. misc. Inform.. 
1908, p. 459—461.) 

708. Caudolle, C. de. A revision of the Indo-Malayan species of 
Ccdrela. (Eec. bot. Survey India, III, 1908, p. 357—377.) 

709. Gagnepain, F. Essai dune Classification des Capparis d'Asie. 
(Journal de Botanique, XXI, 1908, p. 53—65.) N. A. 

Allgemeine Besprechung und Bestimmungsübersicht, in der kurz auch 
einige neue Arten erwähnt werden. Siehe Fedde, Rep. nov. spec. 

709a. Gagnepain, F. Essai dune Classification des Fittospormn 
d'Extreme-Orient. (Journal de Botanique, XXI, 1908, p. 223— 228.) N. A. 

Übersicht über 22 Arten, darunter auch neue, doch ohne Beschreibungen. 

710. Honzean de Lahaie, Jean, ün mot concernant la Geographie 
botanique des Bambusacees en Asie. (Le Bambou, son Etüde, sa Cul- 
ture, son Emploi, No. 2, 1906, p. 70—71. J 

Gamble kennt von Indien 115 heimische Bambusen. Aus Japan sind 
55 Arten und Varietäten erwähnt. Aus China und Korea weiss man noch 
verhältnismässig wenig über diese Gruppe. Etwa 25 Arten scheinen Japan und 
China gemeinsam zu sein. Aber die Mehrzahl der in Europa gebauten chine- 
sischen Bambusen stammt aus dem Norden des Landes, so dass man annehmen 
kann, dass dort und in Korea noch mehr Arten zu finden sind. Anderseits 
sind die Beziehungen zwischen den Arten der verschiedenen Gebiete nicht 
hinreichend aufgeklärt. 

711. Prain, D. et Bnrkill, J. H. Dioscoreacearum novarum descrip- 
tiones quaedam. (Journ. and Proc. asiatic. Soc. Bengal. N. 8., IV. 1908, 

p. 447 — 457.) 

b) Nordostpolynesisckes Gebiet (Hawaii-Inseln), b. 712. 

712. Jndd, C. S. A mezquite grove in Hawaii. (Forestry and Irrig., 
XIII, 1907, p. 186—187.) 



206 F- Book: FHanzengeographie außereuropäischer Länder. [H4 

<•) Südostpolynesisches Gebiet (Gesellschafts- und Marquesas- 
Inseln, Christmas-Insel), b. 713. 

713. Tristiriopsia Ridleyi W. B. Hemsley in Hookers Icon., pl. XXIX 
(1900), tab. 2812 [Sapindaceae — MelicaceaeJ. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 264): 
( 'hrist in as-Insel. 

d) Mittelpolynesisehes Gebiet (Fidschi-, Samoa- u. Tonga- Inseln). 

B. 714—719. 
Vgl. auch B. 12 (Samoa). 

714. Durandea vitlensis 0. Stapf in Hookers Icon., pl. XXIX (1906),. 
tab. 2822. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 270): Fidschi- Inseln. 

715. ßechinger, Karl. Über eine botanische Forschungsreise 
nach den Samoa- und Salomons- Inseln. (S.-A. aus den Mitteil. d. natur- 
wiss. Ver. f. Steiermark, Jahrg. 1907, S. 244-254.) 

Der Schur/ aus Trema amboinensis auf den Samoa-Inseln kommt immer 
mehr ausser Gebrauch. Viel gebaut werden dort Cocos nucifera, Musa saplentwit. 
Colocasia antiquorum und Artocarpus intim durch Eingeborene. 

Die Europäer bauen besonders Carlen papaya und Ananassa satlva, da- 
neben auch Kokospalmen. Kakao, Kaffee und wenige Kautschukbäume. Die 
Mangrovenbestände auf Upolu sind hauptsächlich aus BJ/izopJtora mucronata 
und Brughlera Bheedii gebildet. An anderen Stellen bildet Acrostichum aureuni 
grosse Bestände am Meeresufer. Im Urwald sind oft mehr Pflanzen auf den 
Bäumen als am Boden, besonders häufig ist Polypodium adnascens, das ganze 
Bäume bis zum Gipfel wie in einen Pelz einhüllt. Anthrophyum plantagineum 
und Gymnogramme lanceolatn zerfallen bei trockenem Wetter zu dünnen leder- 
artigen Streifen, um bei Regen rasch wieder Feuchtigkeit aufzuspeichern. 

Während die meisten Überpflanzen den Wirtpflanzen nicht schaden, tun 
dies mehrere Ficus- Arten, deren Samen nur auf den Stämmen anderer Bäume 
keimen, um später mit gurtenartigen Wurzeln ihre Tragpflanze zu erwürgen, 
während sie selbst Wurzeln zur Erde entsandt haben. Von Lianen ist im 
tiefen Schatten Freycinetia Relneckei am häufigsten, an offenen Stellen Mucunn 
urens. Als Unterholz ist Drymophloeus Reineckei ziemlich häufig. In der 
ständig in Regenwolken gehüllten höheren Zone ist üppiger Farnwald. Farne 
bilden sowohl Bäume, als Epiphyten als niedere Erdbewohner. Auf dem 
Kammgebiet sind alle Pflanzen niedriger, mit derberer kleinblättriger Belaubung, 
der Urwald ist lichter, die Stelle der epiphytischen Farne nehmen Moose ein. 
Nur die Bäume des Kammgebiets bewohnt die einzige epiphytisebe Lüiacee, 
Astelia montana. 

Auf Savaii wird der Tanzgürtel aus Blättern von Cordyline terminal^ 
foliis atropurpureü gemacht. Der Körper der Tanzjungfrau wird oben mit 
Blüten von Plumlcra acuminata, Cananga odorntn, Pandanen u. a. geschmückt. 

Viel abwechslungsreicher als auf den Samoa-Inseln ist der Wald der 
Gazellen-Halbinsel Neuguineas, wo riesige Bäume wie Eucalyptus Naudiniana 
vorkommen. 

An den Salomons-Inseln ist der Strand mit riesigen Bäumen bedeckt, 
vor allem Calophyllum inophyllum und Barringtonia speciosa, die viele Farne 
und Orchideen als Überpflanzen tragen, auch Myrmecodla und Myrmedone. Im 
Inneren fallen durch smaragdgrüne Laubblätter Alpinia- und Amomum- Arten 



U5 1 Tndopolynesisohes Pflanzengebiet. 207 

auf. Oft ist das Dickicht durch Rotangpalmen ganz undurchdringlich. An 
trockenen, mit vulkanischer Asche bedeckten Stellen herrscht Imperata arun- 
dinacea vor. Die Mangrove ist mannigfaltiger als auf Samoa, hat namentlich 
Avicennia, deren Atemwurzeln spargelartig sich aus dem Boden erheben. 

715a. Rechinger, K. Botanische und zoologische Ergebnisse 
einer wissenschaftlichen Forschungsreise nach den Samoa-Inseln , 
dem Neuguinea-Archipel und den Salomons-Inseln. (Denkschr. Math. - 
Nat. Klasse kais. Akad. Wiss. Wien, LXXXIV, 1908, p. 3(5—49, 2 pl., 10 fig.) 

715b. Rechinger, K. Plantae novae pacificae, IL (Fedde, Rep.. V, 
1908, p. 130—133.) N. A. 

Neue Arten von den Samoa-Inseln. 

715c. Rechinger, K. Plantae novae pacificae, III. (Fedde, Rep., 
VI, 1908, p. 49—51.) N. A. 

Elatostema- Arten von den Samoa-Inseln. 

716. Hackel, E. Gramineen. In K. Rechinger, Botanische und 
zoologische Ergebnisse einer wissenschaftlichen Forschungsreise nach den 
Samoa-Inseln, dem Neuguinea-Archipel und den Salomons-Inseln. (Denkschr. 
kais. Akad. Wiss. Wien, LXXXI, 1907, p. 197.) 

Ber. im Bob. Centrbl., CX, p. 46. 

Neu für die Samoa-Inseln: Imperata exaltata (hier nie bestand- 
bildend), Erianthus maximus, Andropogon contortus, A. Halepensis, Paspalum 
distichum, P. panictdatum, Panicum pruriens, P. ambiguum, P. titmorense, P. 
colonnm, P. crus galli, P. mimidianum, P. pilipes, Oplismenus foliaceus, O- setarius. 
Setaria flava, Cenchrus echinatus, Stenotaphrum subulatum, Thuarea involuta, 
Eragrostis amabilis, Lepturus repens. 

717. Cognianx, Alfred. Deux Cucurbitacees nouvelles des iles 
Samoa. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 257—258.) N. A. 

2 neue Arten Melothria von den Samoa-Inseln. 

718. Lanterbach, C. Beiträge zur Flora der Samoa-Inseln. (Engl. 
Bot. Jahrb., XLI, 1908, p. 214—238.) N. A. 

Verf. stellt Ergänzungen zusammen zu der Flora der Samoa-Inseln 
von Reinecke (vgl. Bot. Jahrber., XXIV, 1896, 2. Abt, S. 129f.. B. 732). 

719. Witasek, J. Solani generis species et varietates novae 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 163—166.) N. A. 

Vorwiegend von den Samoa-Inseln, doch eine Art von Neu-Pommern. 



'Ö* 



e) Südwestpolynesisches Gebiet 
(Neu-Caledonien und Neue Hebriden). b 720-724. 

Vgl. auch B. 67 (Phelline), 72 (Triuridacee der Neuen Hebriden), 726 (Pflanzen 

mit Neuguinea gemeinsam). 

720. Schlechter, R. Beiträge zur Kenntnis der Flora von Neu- 
Caledonien. (Englers Bot. Jahrb., XL, 1908, Beiblatt No. 92, p. 20-45.) 

N. A. 
Nur Beschreibungen neuer Arten, die zum Teil von R. Pilger und 
K. Krause aufgestellt sind. 

721. Burandea racemosa (Vieillard) O. Stapf in Hookers Icon., pl. XXIX 
(1906), tab. 2822 (Peuicülanthemum Vieillard in Bull. Soc. Linn. Normand. X, 
p. 6). Neu-Caledonien. (s. B. 721a.) 



208 F- Hock: PHanzengeogruphie .'uisseieuropäischer Länder. 1116 

721 a. Durandea latifolia (Viei llard) 0. Sta pf in Hookers Icon., pl. XXIX 
(1906), tab. 2822, p. 2 (Penicillanthemwm latifolium Vieillard in Bull. Soc. Linn. 
Normand, X, p. 6). (Fedde, Rep., V, 1908, p. 269): Neu-Caledonien. 

721b. Durand ea Lenormandi 0. Stapf in Hookers Icon., pL XXIX (1906), 
tab. 2832. (Fedde, Rep., V, 1908. p. 269): Neu-Caledonien. 

721c. Durandea Deplanchei O. Stapf in Hookers Icon., pl. XXIX (1906), 
tab. 2822. (Fedde, Rep., V, 190*. p. 269): Neu-Caledonien. 

721 d. Duramlea viscosa O. Stapf in Hookers Icon., pl. XXIX (1906), 
tab. 2822. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 209—270): Neu-Caledonien. 

722. Xeiiiaiin. Margarete. Studien zu einer Monographie der 
liattung Argophyllunt Forst. (Airaal. k. k. Naturhist. Hofmus. Wien, XXII, 
1907/08, p. 270-291. mit 3 Tafeln.) X. A. 

Von den Arten von Argophyllum stammen 7 oder 8 von Neu-Cale- 
donien, die anderen 3 aus Ostaustralien und zwar 2 aus Queensland, eine 
aus Neu-Südwales. In Neu-Caledonien unterscheidet Schlechter einen wald- 
reichen Nordbezirk und einen regenarmen Südbezirk mit Dürrlandflora. Im 
Nordbezirk ist die Gattung sowohl im Hügelland als im Gebirgsland vertreten 
und ähnliches scheint auch für den Südbezirk zu gelten. Auf den letzten 
Bezirk sind 4 — 5 Arten, auf den ersten 2 beschränkt, während eine wahr- 
scheinlich beiden Bezirken angehört. 

723. Dnbard. Nepenthes (§ Eunepmthes) Vieillardii Hooker var. Deplanchei 
Dubard. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 30.) 

723a. Dnbard. Nepenthes Montrouzieri Dubard. (Fedde. Rep.. V. 1908. 
r . 30.) 

Beschreibung einer neuen Varietät und einer neuen Art Nepenthes von 
Neu-Caledonien nach Bull. Mus. d'hist. nat. Paris, XII, 1906, p. 65 u. 66, 
wo auch Abbildungen davon gegeben werden. 

724. Candolle, C. de. Trois Peperomia des Nouvelles Hebrides. 
(Bull. Herb. Boiss., 2. ser., VIII, 1908, p. 329—330.) N. A. 

2 der neuen Arten gehören zu einer Gruppe, die bisher nur aus dem 
Tropischen Amerika bekannt war. 

f) Nordwestpolynesisches Gebiet (Karolinen-, Marianen-, 
Bonin-, Marshall- und Gilbert-Inseln), b. 725. 

72"). Harms, H. Beschreibung einer neuen, von Oberstabsarzt 
Dr. Kraemer auf den Karolinen gefundenen Araliacee. (Notizbl. Kgl. 
Bot. Gart. u. Mus. Berlin-Dahlem, V, 43, 1908, p. 73—74.) N. A. 

Eine neue Schefflera von den Karolinen, die Seh. actinophylla Harms 
von Australien nahe steht. 



g) Panuanisches Gebiet (Neuguinea, Bismarck-, Admiralität*-. 
Arn-, Key- und Salomons-lnseln). b. 726-729. 

Vgl. auch B. 12 (Neuguinea-Archipel), 715 i Salomons-lnseln), 

719 (Neu-Pomniern). 

726. Valeton, Th. Plantae papuanae. (Bull. Dep. Agric. Indes neer- 
landaises, No. 10, 70 pp.. 1907.) X. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX. p. 29. 



H7| Indopolynesiscb.es l'flanzengebiet. 209 

Neu für Neuguinea sind u. a.: Araucaria excelsa (bisher nur Norfolk- 
Jnseln), Tectuomia cinerea (Nordaustralien), Acacia auricidiformis (Key-Inseln, 
Queensland), Pithecolobium grandiflorum (Queensland, Neu-Südwales), Keran- 
drenia lanceolata (Queensland), Breynia stipitata (Queensland, Nordaustralien), 
Alstonia verticillosa (desgl.), Myoporum tenuifolium (Rockinghambay, Neu-Cale- 
donien), Hypsipodes mbcordatus (Timor), Hippocratea panciflora (Timor), Tephrosia 
confertifiora (Java), Desmodmm filiforme (Java), Acronychia trifoliata (Java), 
Wedelia glabrata (Java), Amaracarpus pubescens (Java), Lasianthus tomentosux 
(Java), Ixora timorensis (Timor, Java), Euphorbia plumerioides (Java). 

726a. Valeton, Th. Plantae novae papuanae. (Fedde, Rep., V, 
1908, p. 377—397.) 

Beschreibungen neuer Arten und Formen, besonders vom nördlichen 
Neuguinea, nach Bull. Dep. Agric. Indes Neerlandaises, X, 1907, 72 pp. 

727. Smith, J. J. Vorläufige Beschreibungen neuer papu- 
anischer Orchideen. (Bull. Dep. Agric. Indes Neerland., XIX, Buitzen- 
borg 1908.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 588—589. 
Neue Orchideen aus Holländisch-Neuguinea. 

728. Rechinger, L. n. K. Streifzüge in Deutsch-Neuguinea und 
auf den Salomons-Inseln. Berlin 1908, XII u. 108 pp., mit 27 Taf. in 
Lichtdruck u. 3 Abb. im Text. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 559—560. 

Enthält Beobachtungen über Pflanzen- und Tierleben. 

728a. Rechinger, Karl. Zier- und Schmuckpflanzen auf den 
Salomons-Inseln. (Wiener Zeitung, No. 106, Donnerstag, den 7. Mai 1908, 
S. 8-9.) 

Die Hütten der Bewohner der Salomons-Inseln sind meist von ein- 
zelnen hohen Kokos-, Betel- und Sagopalmen umgeben, zwischen denen Brot- 
fruchtbäume und Bananen stehen. Zumeist umgibt die Dörfer ziemlich ur- 
sprünglicher Urwald, Felder mit Taro und anderen Nutzpflanzen sind in 
einiger Entfernung davon. Zwischen den Hütten und vorwiegend am Rande des 
Urwaldes stehen vereinzelt im Halbschatten Zierpflanzen, unter denen Codiaeum 
interruptum und Cordyline terminalis am häufigsten. Nicht selten ist auch 
Hemigraphis repanda, ferner Celosia cristata, Amaranüis melancholicus var. 
tricolor, Vinca rosea u. a. Des Wohlgeruchs wegen werden gebaut: Evodiahortensis, 
Ocimum sanctum und O. basilicum. Coix lacryma liefert in ihren Samen Stoff 
zu Halsketten wie Adenanthera pavonina und Abrus precatorius. 

Einige der Nutzpflanzen sind ihrer Heimat wegen zweifelhaft, Codiaeum 
und Cordyline u. a. sind im Gebiet heimisch. 

729. Durandea parviflora O. Stapf in Hookers Icon., pl. XXIX, 1906, 
tab. 2822. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 270): Salo mons-Indien. 

h) Ost-Malesien (Celebes, östliche kleine Snnda-lnseln und 

Molnkken). b 730. 

Vgl. auch B. 763 ff. 

730. Smith, J. J. Neue Orchideen des malaiischen Archipels, IL 
(Bull. Dept. Agric. Indes Neerland., 1908, 26 pp.) 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 11. 2. 09.) 14 



210 F. Höok: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. [118 

i) Nord-Malesien (Philippinen und Formosa). b. 731—762. 

Vgl. auch B. 61 (Orchideen der Philippinen). 

731. Arnes, 0. Orchidaceae. lllustrations and studies of the 
family Orchidaceae. Fascicle 2. Boston and New York, 1908, XI, 288 pp., 
pl. 17 — 25, with nurnerous text-figures. N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVII, 1908, p. 629—630. 
Behandelt Arten der Philippinen. 

732. Brand, A. The Symplocaceae of the Philipp ine Islands. (The- 
Philippine Journal of Science C. Botany, vol. III, Febr. 1908, No. 1, p. 1—10.) 

N. A. 

Die erste Art Symplocos, die von den Philippinen bekannt wurde, war 
S. patens, von der Presl mit Unrecht 8. ciliata als Art trennte. 20 Jahre 
später (1851) beschrieb Presl die auch dieser Gattung zuzurechnende Carlea 
oblongifolia. 1880 — 83 wurde irrtümlicherweise S. racemosa Roxb. und 1885 
ebenso fälschlich S. spicata von den Inseln angegeben. 1886 kamen S. Villarsii 
und pseudospicata hinzu, die aber Verf. beide zu S. polyandra zieht. Presls 
8. montana wurde von Rolfe als 8- luzoniensis bezeichnet, so dass 1886 
nur vier Arten von den Inseln bekannt waren. Verf hat in seiner Be- 
arbeitung der Familie im Pflanzenreich (vgl. Bot. Jahrber., XXIX, 1901, 
1. Abt., p. 338, B. 55 e) zwei weitere Arten (S. floridissima und Cumingiana) 
neu beschrieben und S. ferruginea, eine gut bekannte malaiische Art, auch für 
die Philippinen erwiesen. In der vorliegenden Arbeit aber kennt er schon 
16 Arten von dieser Inselgruppe, von denen 13 auf Luzon gefunden sind und 
zwar 9 nur da. Von Mindanao sind S. confusa und Ahernii bekannt, die beide 
auch auf Luzon, aber nicht auf den dazwischen liegenden Inseln gesammelt 
sind. Palawan hat S- palawanensis und Foxtvorthyi allein und S. oblongifolia, 
die auch von Nachbarinseln bekannt ist. Dinagat hat nur S- ferruginea vaiv 
philippinensis, Culion, Dumaran und Guimaras haben S- oblongifolia, Mindoro 
hat S. adenophylla var. Merrittii, Panai 8. depauperata var. sordida. Von den 
16 Arten ist nur 8. confusa ausserhalb der Inselgruppe bekannt, alle anderen 
scheinen bisher auf sie beschränkt zu sein. Die meisten Arten wachsen in 
grösserer Höhe, am höchsten S. adenophylla var. Merrittii bei 2500 m auf dem 
Gipfel des Mount Halcon. S. patens, polyandra und oblongifolia sind nur bei 
10 — 600 m Höhe gefunden; diese haben die grössten Blätter. 

Alle Arten werden in vorliegender Arbeit beschrieben. 

733. Copeland, E. B. Key to the families of vascular plants in 
the Philippine Islands. (Philipp. Bur. Educ. Bull., XXIV, 1907, p. 21—34.) 

734. Eimer, A. D. E. A Century of new plants. (Leaflets of 
Philippine Bot., I, 1908, p. 272—359.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 285—286. 

734a. Eimer, A. D. E. Six undescribed species of Macaranga. 
(Leaflets of Philippine Bot., II, 1908, p. 427—434.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 390. 

734b. Eimer, A. D. E. Six new Myrsinaceae. (Leaflets of Philippine- 
Bot, II, 1908, p. 439—444.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 390. 

734c Eimer, A. D. E. A fascicle of South Negros figs. (Leaflets- 
of Philippine Bot., II, 1908, p. 531-551.) 



1191 Indopolynesisches Pflanzengebiet. 211 

734d. Eimer, A. D. E. Gesneraceae from the Cuernos Mts. (Leaflets 
of Philippine Bot., II, 1908, p. 553—567.) 

734e. Eimer, A. D. E. Synopsis of Rubus L. in the Philippines. 
(Leaflets of Philippine Bot., II, 1908, p. 445—462.) 

734 f. Eimer, A. D. E. The genus Itea. (Leaflets of Philippine Bot., 
p. 527—529.) 

734g. Eimer, A. D. E. Three score of new plants. (Leafl. of Phil. 
Bot., II, 1908, p. 463-525.! 

735. Hemsley, W. B. Aleurites tri&perma Blanco. (Bull. Mise. Inf. Roy. 
Bot. Gard. Kew, 1908, p. 93—94, illustr.) 

Eigenber. d. Verfs. Bot. CentrbL, CVII, 1908, p. 633. 

Die von den Philippinen stammende Art ist mit anderen Arten, be- 
sonders A- triloba, mehrfach verwechselt. 

736. Hackel, E. Notes on Philippine Gramineae, III. (The Phil. 
Journ. of Sei. Botany, III, 1908, p. 167—169.) X. A. 

Ber. im Bot, CentrbL, CVIII. 1908, p. 584. 

736 a, Haekel, E. Two new Philippine Grass es. (The Philippine 
Journ. of Sei., II, 1907, p. 419-420.) N. A. 

Je eine neue Art Arundinella und Schizostachijum. 

737. Merrill, Eimer D. Seme Genera and Species new to the 
Philippine Flora. (The Phil. Journ. of Sei., II, 1907, p. 421—428.) N. A. 

Unter den genannten sind einige weit verbreitete, aber von den Philip- 
pinen bisher nicht erwiesene Arten, wie Sagittaria sagütifolia und Phalaris 
minor, während andere nur aus Südostasien bekannt, andere überhaupt 
neu sind. 

737a. Merrill, Eimer D. Additional Identifications of Species 
described in Blancos „Flora de Filipinas". (The Phil. Journ. of Sei., 

II. 1907, p. 429—436.) 

Zahlreiche Berichtigungen zu Blancos Angaben. 

737b. Merrill, Eimer D. Index to Philippine Botanical Literature, 

III. (The Phil. Journ. of Sei., II, 1907, p. 437—439.) 

Titel von Schriften aus der Flora der Philippinen mit kurzer Inhalts- 
angabe. 

738. Foxworthy, Fred. W. Philipp ine Woods. (The Phil. Journ. of 
Sei., II, 1907, p. 351—396.) 

Aufzählung und Beschreibung der Holzpflanzen der Philippinen, auch 
in anatomischer Hinsicht. 

739. Martelli, Ugolino. The Philippine Species of PantJanu*. (The 
Phil. Journ. of Sei., III, 1908, p. 59—72.) N. A. 

23, z. T. neue Arten. 

740. Merrill, Eimer D. The Philippine Plants collected by the 
Wilkes United States Exploring Expedition. (The Phil. Journ. of 
Sei., III, 1908, p. 73—84.) 

Untersuchungen und Ergänzungen zu den Ergebnissen jener Expedition. 
740a. Merrill, Eimer D. Index to Philippine Botanical Literature, 

IV. (The Phil. Journ. of Sei., III, 1908. p. 87-94.) 

Fortsetzung oben (B. 737b) genannter Arbeit. 

741. Robinson, C. B. Alabastra Philippinensia, II. (The Phil. Journ. 
of Sei., III, 1908, p. 175—218.) N. A. 

14* 



212 F. Bock: l'Hanzengeotf rapide aussereuropäischer Länder. [120 

Besprechung von nur z. T. neuen Arten der Philippinen aus sehr 
verschiedenen Gruppen. B. in Bot. Centrbl., <'\ III, 1908, p. 640. 

742. Merrill, Eimer I). New or noteworthy Philippine Plants, VI 
(The Phil. Journ. of Sei., III, 1908, p. 219—267.) N. A. 

Kbenl'alls aus sehr verschiedenen Gruppen. 

743. Robinson, C. B. Perottet and the Philippines. (The Phil. 
Journ. of Sei., III. 1908, p. 303 - 306.) 

Die Bedeutung Perottet s für die Erforschung der Pflanzenwelt der 
Philippinen wird besprochen. B. in Bot. Centrbl., CX, p. 268. 

744. Merrill, Eimer 0. Philippine Freycinctia. (The Phil. Journ. of 
Sei., 111. Hins. p. 307—315.) N. A. 

124 Arten Freycinctia von den Philippinen werden genannt unter Be- 
schreibung der neuen. B. in Bot. Centrbl., CX, p. 2S4. 

744a. Merrill, Eimer D. The Oaks of the Philippines. (The Phil. 
Journ. of Sei., III, 1908, p. 317—330.) N. A. 

Ausser Castanopsis phüippinensis sind von Fagaceen 17 Quercus-Arten 
von den Philippinen bekannt. B. in Bot. Centrlbl , CX, p. 284. 

744b. Merrill, Eimer D. The Genus Badermachera Hassk. in the 
Philippines. (The Phil. Journ. of Sei., III, 1908, p. 331—338.) N. A. 

Von der Gattung sind neun Arten von den Philippinen bekannt. B. in 
Bot. Centrbl.. CX. p. 284. 

745. Martelli. 31. The Philippine Species of Pandanus. (The Phil. 
Journ. of Sei. C. Botany, III, 1908, p. 59—72.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CV1II, 1908, p. 558. 

745a. Merrill, E. D. The Philippine plants collected by the 
Wilkes United States Exploring Expedition. (The Phil. Journ. of Sei. 
C. Botany, III, 1908, p. 73—85, 4 pl.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 558. 

746. Beccari, 0. The Palms of the Batanes and Babuyanes Is- 
lands. (The Phil. Journ. of Sei., III, 1908, p. 340—342.) N. A. 

Ausser neuen Arten und Varietäten nur Areca catechu, Pinanga Barnesü. 
P. Elmerii. Calamus mollis und Daemonorops Gandichaudii- 

747. Merrill, Eimer D. The Philippine Species of Garcinia. (Phil. 
Journ. of Sei., III, 1908, p. 359-368.) N. A. 

17 Garcinia- Arten der Philippinen werden genannt. 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 150. 

747a. Merrill, Eimer D. Philippine Ericaceae. (Phil. Journ. of Sei., 
III, 1908, p. 369—382.) N. A. 

19 Vaccinium-. 2 Gaultheria-, 2 Diplycosia- und l(j Rhododendron- Arten 
der Philippinen werden genannt. 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 150. 

747b. Merrill. E. D. New Philippine plants from the collections 
of Mary Stroug Clemens, I. (Phil. Journ. of Sei. Botany, III, 1908, p. 129 
bis 165.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 586. 

748. Merrill, E. I). and Rolfe, R. A. Notes on Philippine botany. 
(Phil. Journ. of Sei. Botany, III, 1908, p. 95—127.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 586. 



1211 Indopolynesisoh.es Pflanzengebiet. 213 

749. Merrill, E. D. New or noteworthy Philippine plants, VI. 
(Phil. Journ. of Sei. Bot., III, 1908, p. 219—267.) 

Per. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 638. 

750. Merrill. E. I). On a collection of plants from the Bataves 
and Babayanes Islands. (Phil. Journ. of Sei. C. Botany, III. 1908, p. 385 
bis -442.) -\. A. 

Aufzählung vieler Arten (unter Beschreibung der neuen) von Inseln, die 
zwischen Luzon und Formosa liegen. 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 150. 

751. Eimer, A. D. E. Some interesting Lauraceae. (Leafl. Phil. Bot., 
II, 1908, p. 375-384.) 

752. Foxworthy, F. W. Lumbayao, Tarrietia javanica Blume. (Phil. 
Journ. of Sei. Bot., III. 1908, p. 171—143, 3 pl.) 

753. Robinson, C. B. Some affinities of the Philippine Flora. 
(Torreya, vol. XII, 1907, p. 1—4.) 

753a. Robinson, C. B. Alabastra philippinensia, I. (Bull. Torr. 
Bot. Club, XXXV, 1908, p. 63—75.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 46—47.) 

754. Rolfe, R. A. The localities of Cunning's Philippine Plants. 
(Bull. Mise. Inform. Roy. Bot. Gards. Kew, 1908, p. 116—119.) 

755. Seemen, 0. v. Eine neue Quercus- Art von den Philippinen. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 21.) N. A. 

Insel Palawan, bis 1400 m Höhe. 

756. De Candolle. Piper (§ Eupiper) Usterii C. DC. in Viertel] ahrssfehr. 
Naturf. Ges. Zürich, L, 1905, p. 447. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 64.) 

Philippinen: Guiramas. 

756 a. De Candolle. P. Usterii DC. var. plurifistulosum C. DC, 1. c, p. 447. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 64.) 

Philippinen: (Hda- Gruppe) Negros. 

757. Sciaphila Clemensae W. B. Hemsley in Hookers Icon., pl. XXIX, 
1907, tab. 2850, fig. 7—14 [Triuriäaceae]. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 265—266): 
Philippinen. 

758. Kawakami, T. On Bombax malabaricum of Formosa. (Tokyo 
Bot. Mag., XXI, 1907, p. 255. [Japanisch.]) 

758a. Kawakami, T. On the Plants of Ajincote Islands, 
Formosa. (Botanical Magazine, XXII, Tokyo 1908, No. 253. [Japanisch.]) 

759. Hayata, B. Flora Montana Formosae. An Enumeration of 
the Plants found on Mt. Morrison, the Central Chain, and Other Mountainous 
Regions of Formosa at Altitudes of 3000—13000 ft. (The Journal of the 
College of Science, Imperial University of Tokyo, Japan, vol. XXV, Article 19, 
Tokyo, Japan, 1908, 260 pp., 8°, with 41 plates and 16 woodeuts.) N. A. 

Zunächst wird die Erforschungsgeschichte von Formosa und den be- 
nachbarten Gebieten besprochen. Dann wird eine Übersicht über die Ver- 
breitung der Pflanzen aus den Gebirgen Formosas gegeben auf den malaiischen 
Inseln, in dem Himalaja, China, Japan, dem arktischen und antarktischen. 
Gebiet, Nordamerika und der ausserasiatischen Alten Welt. 

Von arktischen Elementen sind im Gebiet beobachtet: Asplenium 
*-\trichomanes, Circaea -\alpina, Solidago *virgaurea, Leontopodiumf , Lazula 
spicata, Deschampsia *jcaespitosa und Trisetum *-fsubspicatum. Die mit * be- 
zeichneten Arten werden auch als antarktisch bezeichnet, wie ausserdem 



214 F" Hock: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. [122 

nur Nertera, < iio mit -}- als alpin, wie noch Arabis alpina, A- taraxacifolia, 
Potentilla gelida, P- leuconota, Sibbaldia procumbens, Epilobium alpimtm, Pera- 
carpa can/osa, Rhododendron brachycar/nnn. Ceuliaiia liumilis, Oriqanum vulgare, 
Stellera chamaejasme, Juniperus, Luzula effusa, L- spicata, Agrostis Clarkei, 
Deschampsia flexuosa, Brachypodium süvaticum, Festuca ovina, Lycopodium ob- 
8curum. Tropisch-amerikanisch ist nur Orcopanax. Malaiische Elemente 
sind dagegen 98, d. h. 25%, von denen 45, d. h. 12°/ auch als tropisch 
bezeichnet werden können; nordamerikanisch sind 37 Arten, also 9%; unter 
diesen sind besonders beachtenswert: Mitella (Formosa, Japan, Nord-China, 
Sibirien, Nordamerika), Chamaecyparis (Formosa, Japan und Nordamerika) und 
Pseudotsuga I Formosa, Japan und Nordamerika). 

Mit dem Himalaja gemein sind 101 Arten (26%). Davon sind Arabis 
alpina, Thea caudata, Oxalis Griffithii, Desmodium sinuatum, Vemonia Andersoni, 
Sopubia, Laggera alata. Codonacanthus pauciflorus, Origanum vulgare, Stellera 
chamaejasme, Jvmiperus communis (vertreten durch J. formosana), Peliosanthes 
courtallensis, Aneilema divergens und Luzida effusa auch im Himalaja und China 
vertreten; nur vom Himalaja und Formosa bekannt sind Arabis taraxacifolia, 
Epilobium alpinum (auch Europa), Lecanthus Wightii (auch malaiische Inseln), 
Castanopsis indica, Luzida spicata, Agrostis Clarkei und Isachne Clarkei. 

Mit Mittel- und Süd-China (einschliesslich Tibet) gemeinsam sind 192 
Arten (49°/ ), von denen die meisten auch in Japan vorkommen. Auf China 
und Formosa beschränkt sind: Hoeckia Aschersoniana, Senecio monanthos, 
Petasifes tricholöbm, Gentiana humilis, Salria scapiformis, Libocedrus macrolepis, 
Pinus Armandi und Eeteleeria Davidiana, von denen die Gattungen Hoeckia 
und Keteleeria ganz auf diese Gebiete beschränkt sind 

Mit Japan sind 1(>3 Arten (42°/ ) gemein, von denen Clematis lasiandra, 
Mitella japonica- Trochodendron aralioides, Fatsia, Galium brachypodum, Lysima- 
chia shikokiana, Conandron ramondioides, Tsuga diversifolia, Pseudotsuga japonica, 
Abies Mariesii, Chamaecyparis, Pinus (verw. parviflora), Metanarthecium foliatum, 
Juncus Maximowiczü, Plagiogyria Matsumarum auf diese Gebiete beschränkt sind. 

Mit Nord-China sind 81 Alten (21°/ ) gemein, doch nur Cerastium 
pilosum und Rhamnus arguta ganz auf diese und die zunächst anliegenden 
nördlichen Gebiete beschränkt. 

Endemisch sind 99 Arten (25%), von denen am auffallendsten Fatsia 
multicarpa. Oreopanax formosana, Damnacanthus angustifolia, Leontopodium micro- 
phyllum, Pyrola morrisonicula , Helicia formosana, Chamaecyparis formosensis, 
Cunninghamia Konishii, Taiivania cryptomerioides, Pinus formosana, Brachypodium 
Kauakamii. 

Verf. geht dann auf das allgemeine Gepräge der Pflanzenwelt im Ge- 
biet und ihre Abänderung mit der Höhe ein. Zu unterst sind Laubwälder, 
höher hinauf Nadelwälder, dann Sträucher und schliesslich Gräser herrschend. 

Am Schhiss wird eine Aufzählung aller Arten gegeben mit genauen 
Standortsbezeichnungen und Beschreibung der neuen Arten. 

759a. Hayata, B. On the geographical relationship of the 
mountain flora of Formosa. (Bot. Mag. Tokyo, XXII, 1908, p. 416—420. 
(Japanisch.]) 

759b. Hayata, B. On the Geographical Relationship of the 
Mountain Flora of Formosa. (Bot. Mag. Tokyo, 1908, No. 263, p. (403) 
bis (409). [Japanisch.]) 



1231 Indopolynesisches Pflanzengebiet. 215 

759c. Hayata, B. Species novae inregionibus alpinis Formosae 
insulae indigenae, I. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 25 — 28.) 

Abdruck der Beschreibung von sechs neuen Pflanzen Formosas nach 
Tokyo Bot. Mag., XX, 1906, p. 13—22. 

759d. Hayata, ßunzo. On some new Species of Ooniferae from 
the Island ofFormosa. (Journ. of the Linnean Society. Botany, XXXVIII, 
No. 266, London 1908, p. 297-300, plates 22 et. 23.) N. A. 

Nur Beschreibung und Abbildung neuer Arten. 

760. Novae species ex „Enumeratio Plantarum in Insula 
Formosa sponte crescentium", ed. J. Matsumura et B. Hayata. 
(Fedde, Rep., VI, 1908, p. 192—199.) 

Abdruck der Beschreibung neuer Arten und Varietäten von Formosa 
nach Journ. Coli. Sei. Tokyo, XXII, 1906, 701 pp., 18 tab. 

761. Pandanus tectorius Sol. used for hatmaking in Formosa. 
Vgl. Bot. Mag. Tokyo, 1908, No. 258. 

762. Levellier. Carex formosensis Levl. et Vaniot in Mem. Soc. Sei. Nat. 
Cherbourg, XXXV, 1906, p. 216. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 31.) 

Formosa. 

762 a. Levellier. Carex ontakensis Levl., 1. c, p. 218. (Fedde, Rep., V, 
1908, p. 31.) 

Shinamo: Ontake. 

k) West-Malesien (westliche kleine Sunda-Inseln, Java, Borneo, 

Sumatra, Malakka), b. 763-777. 

763. Buscalioni, L. e Trinchieri, G. Questioni di geografia fito- 
zoologica. (Mlp., XXI, 1907, p. 202—235.) 

Auf Grund geologischer und palaeontologischer Tatsachen, mit Heran- 
ziehung auch der Verbreitungsgesetze der Tierwelt, folgern Verff. über die 
Natur und den Zusammenhang der indomalaiischen Inselwelt, aus welcher 
sie mehrere statistische Details über die Häufigkeit der Arten bringen. 

Die Ergebnisse der zoologischen Forschung begründen jedoch nicht 
immer die Tatsachen über die Pflanzenverbreitung, denn die letztere wird 
vielfach von ganz anderen Faktoren bewerkstelligt. In Malesien haben die 
Strömungen, die Vögel, der Mensch und die Winde am meisten zur Ver- 
breitung der Pflanzentypen beigetragen. Indirekt wurde diese auch vom 
Klima gefördert, welches die Ausbildung saftiger Früchte begünstigt. Die 
floristischen Affinitäten auf den verschiedenen Inseln sind nach den diözischen 
Arten zu studieren, welche weniger leicht verschleppt werden und sich an- 
sässig machen können. Die Nähe des Äquators hat die Hervorbringung von 
Endemismen gefördert und die Schaffung besonderer biologischer Merkmale 
erleichtert. Eine grosse Zahl von Endemismen ist daher nicht immer ein 
Mass für das Alter einer Flora, wie solches z. B. in kalten Klimaten der 
Fall ist. 

Die westliche nicht endemische Flora Malesiens hat zahlreiche Vertreter 
auf den grösseren Inseln. Jenseits der Makassarstrasse erscheint sie aber 
verarmt; Celebes gehört einem ganz anderen floristischen Territorium an. 

Die Gegenwart von Acacia-Arten mit Phyllodien und von Eucalypten 
auf Malesien spricht weder für einen dortigen Ursprung dieser Typen, noch 



216 F. Hück: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. [124 

dafür, dass Malesien ehemals mit Australien zusammenhängend gewesen wäre. 
Ea handelt sich hingegen dabei um eine rezente Verbreitungserscheinung der 
in Australien heimischen zwei Pflanzentypen. Solla. 

764. King and Gamble. Decades Kewenses, XLVII— XLVIII. (Bull. 
Mise. Inform. Roy. Bot. Gard. Kew, 1908, No. 3, p. 105—116.) N. A. 

Darunter die neue Gattung Acrymia (verwandt Aiuga und Cymaria) von 
Perak. 

76"). Ki'änzlin, F. Einige neue Gemeraceae — Cyrtandroideae aus 
Perak und Borneo. (Notizbl. Kgl. Bot. Gart. u. Museum zu Berlin-Dahlem, 
No. 39. 1907, p. 292-294.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 585. 

766. Durandea magnifolia O. Stapf in Hookers leon. PI. XXLX (1906), 
tab. 2822 [Linaceae — Hugonieae]. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 268—269): 
Borneo. 

767. Ridley, H. N. On a Collection of Plants made by H. C. 
Robinson and L. Wray from Gunong Tahan. Pahang. (Journ. of the 
Linnean Society, vol. XXXVIII, Botany, No. 266, London 1908, p. 301—336.) 

N. A. 

Gunong Tahan liegt im Norden von Pahang an der Ostküste von 
Malakka. Von diesem wird hier eine Reihe von Pflanzen genannt. Die 
wichtigsten unter diesen sind eine neue Pentaphylax, die bisher nur in einer 
Art aus China bekannt war, und eine neue Gentiana, die je einer Art von 
Borneo und Java nahe steht. Oritrephes ist eine neue Melastomaceengattung, 
die Dissochaeta nahe steht. Unter den früher bekannten Arten sind Gordonia 
imbricata und Calophyllum venustum am meisten beachtenswert. 

767a. Ridley, H. N. On a collection of plants made by H. 0. 
Robinson and S. Wray from Gunong Tahan, Pahang. (Journ. Federated 
Malay States Mus., II, 1908, p. 107—142.) 

768. Hochreutiner, B. P. G. Catalogus bogoriensis novus. Index. 
Fase. I et II. (Typ. Inst. bot. bogoriensis, 1908, 22 pp., 8 <>.) 

768a. Hochreutiner, B. P. G. Species novae Catalogi Bogoriensis 
novi. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 347—349.) 

Abdruck der Beschreibung neuer Arten und Formen, meist von den 
malaiischen Inseln (je eine von Britisch-Indien und aus dem Tropischen 
Amerika) nach Bull. Inst. Bot. Buitenzorg, XIX, 1904, p. 1—48. 

769. Icones bogorienses, 1908, vol. II, Fase. 3, pl. COLI— CCLXXV. 
Leiden, E. J. Brill, 1908. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 189. 

769a. Icones bogorienses, vol. III, Fase. 3, pl. CCLI-CCLXXV. 
Leiden 1908. N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 265—269. 

770. Backer, C. A. Flora von Batavia. Deel I. (Mededeelingen 
uitgaande van het Departement van Landbouw, No. 4, 1907, Batavia, 406 pp.) 

Enthält Thalamiflorae und Disciflorae. 
Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 25—26. 

771. Detmer, W. Botanische und landwirtschaftliche Studien 
auf Java. Jena 1907, 124 S., 8°, mit einer Tafel. 

Um das Produktionsvermögen von Java mit dem bei uns zu vergleichen, 
hat Verf. Pferdemais in Buitenzorg und Jena gepflanzt und gefunden, dass 



1251 Indopolynesisches Prlanzengebiet. 217 

trotz der längeren Tage auch im Hochsommer bei uns doch das Produktions- 
vermögen weit hinter dem in den Tropen zurückbleibt. 

Ferner wird auf die Bodenverhältnisse Javas eingegangen und 
dann über den Anbau mehrerer Nutzpflanzen berichtet (vgl. an anderen Stellen 
des Bot. Jahrber.) 

Hier sei noch auf vergleichende physiognomische Studien über 
brasilianische und javanische Urwälder hingewiesen. In den brasilianischen 
Urwäldern der Ebene ist ebenso- wie in denen Neuguineas selten dichtes 
Unterholz im Gegensatz zu denen Javas, doch auch zu vielen Gebirgswäldern 
Brasiliens. Trotzdem ist auch dort die Wanderung nicht leicht, da dürre Äste, 
Wurzeln und ganze umgefallene modernde Stämme den Boden bedecken. 
Dennoch scheinen diese nicht so häufig zu sein wie im bekannten Luckenwald 
am Kubani in Böhmen, der hauptsächlich aus Fichten besteht, am Boden 
aber vielerlei Pflanzen (Pilze, Moose, Farne, Lycopodium clavatum, Equisetum 
silvaticum, Sauerklee, Himbeere, Kreuzkraut, Luzula maxima und Petasites albus 
nach Göppert birgt). Dort finden sich auf modernden Fichten ganze Reihen 
junger Fichten. Solche Hindernisse sind im Tropenwald nicht, da schon die 
Termiten sie entfernen und die Vermoderung schneller vor sich geht. Am 
Waldesrand ist in West-Java wie in Brasilien eine von den mannigfachsten 
Pflanzenformen gebildete dichte grüne Hecke, welche die Baumstämme nicht 
erkennen lässt. An Umfang bleiben aber die Bäume Javas hinter denen 
Brasiliens zurück, auch ist ihre Krone meist weniger entwickelt, wenn auch 
einige Ficus-Artert und Anonaceen Javas solche Kronen bilden, dass darunter 
gar keine anderen Pflanzen gedeihen. Aber im ganzen sind die javanischen 
Urwälder viel stärker durchleuchtet als die Brasiliens. Deshalb treten in Java 
nicht nur umgesunkene Stämme, Bretterwurzeln und Lianen dem Wanderer 
entgegen, sondern auch viel Unterholz, dichte Rasen von Gleichenia dichotoma, 
auch niedere Palmen, Pandanaceen u. a., ferner kleinere Pflanzen wie Colocasia, 
Maranta arundinaeea, Erdorchideen, Impatiens longifolia- Viola javanica, Fragaria 
indica u. a. Weit seltener sind buntblätterige Gewächse, häufig aber Träufel- 
spitzen. Windende Kletterpflanzen mit dickeren holzigen Sprossachsen treten 
sehr hinter dünnstengeligen zurück. Sehr entwickelt sind die Epiphyten in 
West-Java, die oft das Laub der Bäume fast unsichtbar machen und die 
Stämme in ein grünes Kleid einhüllen. Auch blühende Pflanzen fehlen nicht, 
doch herrscht die grüne Farbe vor, im Gegensatz zu Brasilien. 

Der geschlossene Wald, den Verf. in Brasilien (Bahia und im Norden 
vom Staat Rio) kennen lernte, ist ausgezeichnet durch dichtes, zusammen 
hängendes Laubdach, besondere Mächtigkeit der Stämme, tiefe Beschattung 
des Bodens, wenig Unterholz, windende Lianen mit dicken verholzten Achsen. 
Der gutdurchleuchtete Wald (in West-Java, doch auch am Pico do 
Papagaio bei Rio in Brasilien) birgt Stämme von meist geringerem Umfang, 
kleinere, weniger blattreiche Kronen, aber reichlich Unterholz; die Lianen 
haben weniger dicke Achsen, sind besonders Spreiz- und Hakenkletterer, 
Epiphyten sind auch an den unteren Teilen der Baumstämme reichlich. Die 
geschlossenen Wälder trifft man auf ebenem Boden und, wo kein gar zu 
hohes Übermass von Feuchtigkeit ist, die gut durchleuchteten auf bergigem 
Boden und bei sehr bedeutenden Feuchtigkeitsmengen. Daher sind natürlich 
Übergänge vielfach vorhanden. An den Gebirgsabhängen kann natürlich die 
Mächtigkeit der Bodenschicht keine so bedeutende sein wie in der Ebene, 
daher können tiefwurzelnde Bäume nicht gut gedeihen. Wenn ferner die 



218 F. Hock: PHanzengeographie aussereuropäischer Länder. [126 

Kronen der Bäume von sehr feuchter Luft umgeben sind, ist die Transpirations- 
grösse herabgemindert, deshalb brauchen die Wasser leitenden Holzteile nicht 
so ausgedehnt zu sein. Die Häufigkeit der Spreiz- und Hakenkletterer im 
gut durchleuchteten Wald wird durch den Reichtum an Unterholz mit bedingt. 
In sehr feuchten Gebieten bedürfen die Bäume keiner so erheblichen Kronen- 
und Laubentwickelung, weil die Blätter fast immer, soweit die Beleuchtung 
es erlaubt, assimilieren können. Immer sind aber auch in geschlossenen 
Tropen Wäldern die Feuchtigkeitsmengen noch weit grösser als in Mitteleuropa. 
So erklärt sich auch der Reichtum an Unterholz und Epiphyten im gut durch- 
leuchteten Tropenwald. 

Hieran schliesst Verf. vergleichende Beobachtungen über Stärke- und 
Zuckerblätter tropischer wie heimischer Pflanzen und Beobachtungen über 
Transpiration der Pflanzen in Java und Jena. Die Aufhäufung von Stärke in 
den Blättern ist teils eine Familieneigentümlichkeit, tritt z. B. bei Hülsen- 
früchtern und Kreuzblütern an Xerophyten selbst auf, ist dagegen bei vielen 
Monocotylen gering, teils ist sie durch die Lebensweise bedingt, z. B. an reich 
beblätterten Bäumen und Sträuchern häufig, ebenso bei vielen Epiphyten, da- 
gegen bei Xerophyten (auch Mycorrhizagewächsen) gering. Die Transpirations- 
grösse wird durch direkte Besonnung gefördert. Im übrigen vgl. an anderen 
Stellen des Bot. Jahrber. 

772. Koorders, S. H. Bijdrage No. 1 tot de kennis der flora van 
Java. (Kon. Ak. Wet. Amsterdam, Versl. Verg, 29 Febr. 1908, p. 645—658 
en 28 Mart 1908, p. 803—814, Wordt vervolgd.) 

772a. Koorders, S. H. Over de Standplaats voorwaarden ver- 
spreidingsmiddelen en geographische verspreidiüg van de in Java 
vooral in het hooggebergte, wildgroeiende soorten der Myricaceae. 
(Verslagen der Afdeeling Natuurk., Dl. XVI, 1907/08, p. 645—653.) 

773. Koorders, S. H. Over Oreiostachys Gamble een door Dr. A. 
Pulle in Java op 1600 meter zeehoogte verzameld nieuw geslacht 
der Gramineae-Bambmeae. (Verslagen der Afdeeling Natuurk., Dl. XVI, 1907/08, 
p. 653—658.) 

Besprechung siehe Systematik bei Grammene, die Diagnose in Fedde, 
Rep. spec. nov. VI (1909), p. 328. Fedde. 

773a. Koorders, S. H. Over de geographische verspreiding, de 
standplaats voorwaarden en de verspreidings middelen der in de 
hoogste bergstreken van Java wildgroeiende Aceraceae. (Verslagen 
der Afdeeling Natuurk., Dl. XVI, 1907/08, p. 803—808.) 

773b. Koorders, S. H. Enkele systematische en plantengeo- 
graphische opmerkingen over de Javaansche Casuarinaceae vooral van 
s'Rijks Herbarium te Leiden en Utrecht. Bijdrage tot de kennis der Flora 
van Java III. (Versl. kon. Ak. Wet. Amsterdam, 1908, p. 462—472.) 

774. Wildeman, E. de. L'industrie des chapeaux de bambou ä 
Java. (Le Bambou, son Etüde, sa Culture, son Emploi, No. 3, 1906, p. 79 — 81.) 

In West- Java hat die Gewinnung von Bambushüten neuerdings grosse 
Fortschritte gemacht. 

774a. Smith, J. J. Die Orchideen von Java. Figurenatlas. 1. Heft. 
Leiden 1908. 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 14—15. 

774b. Smith, J. J. Orchidaceae Javanae. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 289 
bis 305.) 



127] Indopolynesisches Pflanzengebiet. 219 

Abdruck der Beschreibungen neuer Orchideen von Java aus „J. J. Smith, 
Die Orchideen von Java, 1. Nachtrag". (Bull. Dep. Agric. Indes Neerl., XIII 
[1907], p. 1—78.) 

775. Moszkowski, M. Botanische Notizen aus den Sumatranischen 
Urwäldern. Nebst Bemerkungen von E. Gilg. (Notizbl. Königl. Bot. Gart, 
u. Mus. zu Dahlem bei Berlin, V, 43, 1908, p. 80—84.) 

Ber. im Bot. Centrbl., OX, p. 604. 

776. Ernst, A. Die neue Flora der Vulkaninsel Krakatau. 
(Vierteljahrsschr. d. naturforsch. Gesellsch. in Zürich, LH, 1907, Zürich 1908, 
S. 289—363, Taf. XIV— XIX.) 

Inmitten der Sundastrasse, zwischen Java und Sumatra, liegen Krakatau, 
Verlaten Eiland und Lang Eiland um ein kreisförmiges Becken, an dessen 
Stelle sich vor dem Ausbruch vom 26. bis 28. August 1883 von den beiden anderen 
Inseln nur durch schmale Meeresarme getrennt, der nördliche Teil der damals 
noch 9 km langen und 5 km breiten Krakatau- Insel ausdehnte, die damals von 
undurchdringlichem Urwald bedeckt war. Nach dem Ausbruch war alles 
Pflanzenleben zerstört. Im Juni 1886 besuchte Treub die Insel und stellte 
fest, dass die Besiedelung des Strandes und des Innern, sowie der Abhänge 
des Kegels gleichzeitig, aber in verschiedener Weise und in der Hauptsache 
mit verschiedenen Pflanzen erfolgte. Als erste Ansiedler auf Bimstein und 
Aschendecken, auf dem biossliegenden Gestein wurden blaugrüne Algen 
gefunden, denen sich Diatomeen und Bakterien beimischten. Die schleimige 
Schicht, welche diese bildeten, lieferte eine Unterlage zum Keimen von Farn- 
und Moossporen wie von Samen, die durch die Luft dahin gelangten; doch 
herrschten Farne vor. In der Driftzone des Strandes fand Treub Keimlinge 
von 9 Arten, deren Samen durch die Meeresströmung hingebracht waren und 
gekeimt hatten, ferner Früchte und Samen von 7 weiteren Pflanzen. Im Inneren 
und an den Abhängen waren 8 Samenpflanzen, von denen 2 mit denen der Küste 
übereinstimmten, die übrigen (4 Compositen, 2 Gräser) hatten leichte, teilweise 
mit Flugapparaten versehene Samen, während Mitwirkung von Vögeln, die bei 
Besiedelung neuer Korallen-Inseln eine grosse Rolle spielen, vorläufig fehlte. 
Im Innern herrschten die Farne weitaus vor; die dortige Pflanzenwelt zeigte 
kaum Zusammenhang mit der des Strandes. 

1897 fanden sich 50 Samenpflanzen und 12 Gefässsporer auf den 1886 noch 
ganz pflanzenleeren Inseln Verlaten Eiland und Lang Eiland. Auf allen drei 
Inseln fand sich am Strand vorherrschend die Pes Caprae-Form ation, 
Mangrove fehlte ganz, und zu Strandwäldern war erst auf Verlaten Eiland ein 
Anfang gemacht. 

Weiter landeinwärts bildete das Pflanzenkleid eine Art Grassteppe, zum 
Teil dichte Dschungel. An den Felswänden herrschten noch Farne vor. 
Sträucher waren sj)ärlich, Bäume fehlten ganz. Bis dahin waren 32 Arten 
durch Meeresströmungen, 17 durch den Wind, 4 durch Tiere oder Menschen 
zu den Inseln gelangt. 

Nun stattete Verf. den Inseln 1906 einen Besuch ab. Er schildert erst 
die Pflanzenwelt der Korallen-Insel Edam. 36 der dort beobachteten Pflanzen 
sind für die indisch-malaiische Strandflora bezeichnende Halophyten und 19 
weitere charakteristische Strandpflanzen, deren Samen und Früchte leicht durch 
das Meer verbreitet werden, während andere vom nahen Java durch den Wind 
oder Vögel befördert wurden. 



220 *• Höok: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. [128 

Dann wurde der Strand von Ylakke Hoek (Sumatra) besucht, der auch 
vorwiegend Strandpflanzen, wie sie in dem ganzen umliegenden Gebiet vor- 
kommen, zeigte. Auch die javanische Küste wurde berührt, und ein Ergebnis 
der Untersuchung wird daher mitgeteilt. Das Hauptziel aber waren Krakatau 
und Verlaten Eiland. 

Fast die ganze Südostseite Krakataus, vom Strande bis an den Gipfel 
und den Rand des steilen Abhangs ist mit Grün bedeckt. An der Südostküste 
läuft ein Waldgürtel dem Strand parallel, in dem schon von Fern Casuarinen 
auffallen: weiter südlich zeigen sich Kokospalmen. Auch auf der langsam 
zum Fusa des Kegelbergs ansteigenden Ebene sind vereinzelte Bäume und 
Sträucher sichtbar. In einigen Schluchten auf halber Höhe des Berges ver- 
einigen sie sich wieder zu waldartigen Beständen und weitere vereinzelte 
lläume und Sträucher sind auch an den obersten Abhängen und auf dem Gipfel 
zu erkennen. 

Der Strand liefert die bezeichnenden Strandpflanzen der Pes Caprae- 
Formation, doch jetzt auch jungen Strandwald, wenn auch mit zahlreichen 
Lichtungen. 

Zwischen den Casuarinen finden sich Schlingpflanzen, wie Caesalpinia 
bonducella und Vitis trifolia. Am Rand einer Casuarinengruppe ist eine riesige 
Cycas circinalis. Weiter ragen aus dem Baum- und Strauchgürtel schlank 
emporstrebende Stämme von Calophyllum inophyllum und Terminalia catappa 
hervor, ferner Sophora tomentosa, Clerodendron inerme, Pemphis acidula, Morinda 
citrifolia und Tournefortia argentea. 

Über eine mit hohen Gräsern bestandene Lichtung hinweg erscheinen 
riesige Barringtonia speciosa. Um Bäume von Ficus fulva und fistulosa schlingt 
sich TrichosantJies tricuspidata. Zu Seiten eines Bachbettes finden sich neben 
Strandgräsern auch Saccharum spontaneum, Gymnothrix elegans und Phragmites 
Poxburghii. Grassteppe bedeckt innerhalb des Strandwaldes die ganze leicht 
ansteigende Fläche der Südostseite. Stellenweise ist ganz dichtes Pflanzen- 
gewirr. Auch Lang Eiland wurde ein Besuch abgestattet. Da wurden 42 Arten 
gesammelt, darunter 7 (Vitex negundo, Carica papaya, Colubrina asiatica, Caes- 
alpinia bonducella, Mucuna pruriens, Ximenia americana, Ficus hirta), die bisher 
noch von Krakatau nicht bekannt sind; doch ist wohl anzunehmen, dass bei 
genauer Untersuchung alle drei Inseln ungefähr die gleichen Pflanzen liefern 
würden. 

Krakatau hat jetzt Vertreter aller Hauptabteilungen des Pflanzenreichs, 
72 Dicotylen, 19 Monocotylen, 1 Gymnosperme, 16 Pteridophyten. Es sind 
noch nur 29 Zellenpflanzen bekannt; aber diesen ist bisher noch keine besondere 
Beachtung geschenkt. Am meisten sind die Samenpflanzen beachtet. Ihre 
Zahl ist aiich besonders in den letzten 10 Jahren gewachsen. Von 67 Strand- 
pflanzen der Insel sind zwei Drittel allgemein an tropischen Küsten verbreitet. 
Auch die Pflanzen des Inneren sind meist weit verbreitet, am weitesten viel- 
leicht Pteridium aquilinum. Meeresströmungen, Vögel, Winde haben an der 
Einführung der Pflanzen Anteil, was im einzelnen nicht sicher zu entscheiden 
ist. In den inneren Teilen werden mit der Zeit sicher mehr Pflanzen aus 
den Gebirgen Javas und Sumatras eindringen. So wird die Insel sich mit 
Urwald überziehen. 

776a. Ernst, A. The New Flora of the Volcanic Island of Kra- 
katau. Translated by A. C. Seward. Cambridge, University Press, 1908. 
74 pp., with two Sketch-maps and thirteen photographs. 



1291 Indopolynesisches Pflanzengebiet. 221 

Übersetzung der Originalarbeit in der „Vierteljahrsschrift der natur- 
forschenden Gesellschaft" in Zürich, LH, 1907, zum Teil vermehrt und ver- 
bessert durch den Autor selbst. F. Fedde. 

777. King, G. Materials for a flora of the Malay Peninsula. 
(Journ. Asiatic Soc. Bengal, LXXIV, 2. Extra number, 1907, p. 387—625, 627 
bis 728.) 

1) Hinterindisches Gebiet (Siam, Tonkin, Kotscliinchina). 

B. 778-787. 
Vgl. auch B. 62 (Lagerstroemia aus Siam), 289 (Eriovaidaceae). 

778. Boissien, H. de. Note sur une Violariee nouvelle de l'Indo- 
Chine francaise. (Bull. Soc. Bot. France, LV, 1908, p. 33—34.) 

778a. ßoissieu. H. de. Une seconde Violariee nouvelle de l'Indo- 
(hine. (Bull. Soc. Bot. France, LV. 1908, p. 161—162.) 

779. Dop, P. Oontribution ä l'etude des Malpighiacees d'Indo- 
Chine. (Bull. Soc. Bot. France, LV, 1908, p. 427—430.) N, A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 26. 

780. Finet et Gagnepain. Renonculacees, Dillen' ;ees, Magno- 
liacees, Anonacees, T. I, Fase. 1, de H. Lecomte. F' general de Indo- 
Ohine. Paris 1908, 112 pp., 8», figs. et 14 pl. (Vgl. T .) 

781. Gagnepain, F. Capparidees nouvel 1 indo-Chine. (Bull. 
Soc. Bot. France, LV, 1908, p. 209—215.) 

781a. Gagnepain, F. Un Arbre Oleifere ^ mdo-Chin e: L'Huile 
de Chaulmoogra et le faux Chaulmogra. (Journal de botanique, XXI, 
1908, p. 137—144.) 

Gyuocardia odorata und verwandte Arten liefern das echte Öl, Hydno- 
carptis anthelmintica aus Kotschinchina und Laos das falsche. 

782. Gnillanmain, A. Burseracees nouvelles ou peu connues de 
l'Indo-Chine. (Bull. Soc. Bot. France, LV, 1908, p. 611 — 617.) N. A. 

783. Lecomte, H. Flore generale de l'Indo-Chine. (7 vols., environ 
3500 pp. avec 150 pl. et figs., vol. I, fasc. 2: Anonacees [fin], Menispermacees, 
Lardizabalacees, Berberidacees, Nympheacees, Fumariacees, Cruciferes, Cappa- 
ridaeees par F. Gagnepain; Violacees par H. de Boissieu.) Paris 1908, 8°, 
p. 113—208, 2 pl. 

783a. Lecomte, H. Eriocaulacees de Chine et d'Indo-Chine de 
l'Herbier de Museum. (Journal de botanique, 2. ser., 1, 1908, p. 86 — 94.) 

N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 344 und in Englers Bot. Jahrb., XLIV, 
Literaturber., S. 1. 

783b. Lecomte, H. Especes nouvelles d' Eriocaulon de l'Indo-Chine. 
(Journal de botanique, 2, I, 1908, p. 129—136, 3 fig.) N. A. 

Ber. in Englers Bot. Jahrb., XLIV, p. 1. 

784. Petitmengin, M. Notes sur la flore asiatique. (Le Monde des 
Plantes, VIII, 1906, p. 30.) N. A. 

Eine neue Rubus-Art aus Laos wird beschrieben, und einer von Pax 
aufgestellten Acer- Art aus Hinterindien wird kurz gedacht. 

785. Hosseus, C. C. Beiträge zur Flora des Doi-Sutäp, unter ver- 
gleichender Berücksichtigung einiger anderer Höhenzüge N ord - 
Siams. (Englers Bot. Jahrb., XL, 1908. Beiblatt No. 93, S. 92—99.) 



222 P« Hock: Prlanzengeographie aussereuropäischer Länder. [130 

Verf. untersclieidet in Siam folgende floristische Provinzen: 

1. Unter-Siam, mit den Inseln des Busens bis ungefähr Pag Nam Poh, 
dem Zusammenfliiss des Mä Ping und des Mä Nam Yom zum Mänam. 

2. Mittel-Siam bis zum Ende der die Stromschnellen beider Flüsse ver- 
ursachenden Gebirge. (Vielleicht später mit vorigen Provinzen zu ver- 
einen, während die Gebirge des Westens vielleicht abgetrennt werden 
müssen.) 

3. Khoratprovinz im Osten Süd-Siams. 

4. Nord-Siam oder die Lao- und Schanprovinzen von der birmanischen 
Grenze bis zum französischen Mäkong. 

Der siamesische Teil von Malakka ist noch wenig erforscht, doch scheint 
selbst der nördliche Teil der Halbinsel viele Beziehungen zu den malaiischen 
Inseln zu haben. Khorat ist noch ganz unerforscht. Dagegen ist Unter-Siam 
besser bekannt. Aus ganz Mittel-Siam kennt man etwa 360 Pflanzen, doch 
macht sich schon die birmanische Verwandtschaft bemerkbar, so sind wie in 
Birma der Savannenwald, der Eng Wald (Dipterocarpaceenwald) und der 
Hügel Eng Wald (Dipterocarpaceenhügelvvald) hier wie da zu finden. 

Nord-Siam hat Verf. durchforscht, besonders die Djieng-Mai-Ebene und 
die aus ihr und um sie sich erhebenden Gebirgszüge. Von dort bespricht er 
im folgenden den Doi Sutäp, einen von Nordnordost nach Süden sich er- 
streckenden mehrgipfeligen Hügelzug, der bis zum Gipfel mit Urwald be- 
standen ist. 

Anpassung an das Klima zeigt sich auf den Höhen Nord-Siams in starker 
Behaarung: von Blatt und Stiel und steifer fester Blattbildunir als Schutz gegen 
zu starke Verdunstung bei reicher Entfaltung der Epiphyten. HaupteinfJuss 
üben die Monsune aus. Doch spielt auch der geologische Bau bei der Ver- 
teilung der Pflanzen eine Rolle. Sich angliedernd an die vSchwemmebene des 
Mä Ping finden wir im hügeligen Gelände allenthalben Sandsteinformationen, 
auf ihrer Zersetzungskruste Laterit, die in der untersten Zone Tectona grandis, 
in der nächst höheren Dipterocarpaceen, besonders bestandbildend Dipterocarpus 
tuberculatus beherbergt. 

Daneben werden die höheren von Nordnordost nach Südsüdwest streichen- 
den Gebirgszüge aus Gneis und Granit gebildet, in die hin und wieder Kalk 
eingelagert ist. Die Kalkformationen treten nieist zurück, wir finden sie vor 
allem in den Stromschnellen des Mä Ping, sowie im Nordwesten im isolierten 
Kalkmassiv des Doi Djeng Dao. Hierbei ist auffällig, dass nirgends Tectona 
grandis vorkommt und auch die sonst häufige Pinus khasia fehlt. Tectona 
scheint überhaupt selten auf Kalk vorzukommen. Dagegen finden sich im 
Kalk neben endemischen eine Reihe Himalaja-Arten wie Quercus incana- 

Die Gebirge Siams sind in der höchsten Kette, dem Doi Anga (Doi 
Intanon) bis oben (2700 m) mit Urwald bedeckt. Doch fehlen hochstämmige 
Palmen. Ausgesprochenen Palmen wald traf Verf. in Mittel-Siam zwischen 
Petschabun und Muang Lom, während oberhalb 2000 m fast nur Calamus- Arten, 
allerdings in grossen Mengen zu finden sind. 

Am Fusse des Doi Sutäp wird überall Reis gebaut, aus dem vereinzelt 
Butea frondosa hervorragt. Bei den Siedelungen findet man Bananen, Mangos 
Cocos, Zucker liefernde Palmen, Betelpalmen, Bambus, Ixora, Gardenia u. a. 
An Wegrändern wachsen in der kühlen Jahreszeit nur wenige Kräuter, darunter 
Emilia soncliifolia, Gnaphalium indicum, Mimosa pudica u. a. Weiter aufwärts 
am Berg blühen neben Tectona grandis und Albizzia Osbeckia chinensis und 



131 1 Indopolynesischcs Pflanzengebiet 223 

Melastoma normale, an den Bäumen, vor allem an Cassia fistula ranken Congea 
tomentosa und Smilax- Arten; den Boden schmücken Compositen und Legumi- 
nosen, darunter viele Crotalarien. An anderen Strecken finden sich Dornen- 
savannen. 

Von 350 — 700 m ist Dipterocarpaceen-Hügelwald, vorwiegend aus hip- 
terocarpus tuberadatus und pilosus sowie Pentacme siamensis gebildet mit vielen 
epiphytischen Orchideen, dagegen mit wenig Gräsern (häufig nur Pogonathertim 
sacckaroideum). 

Weiter aufwärts werden Orchideen und Schlinggewächse selten, von den 
ersten ist nur Dendrobium agregatum häufig. Bei 1100 m tritt Pinus khasia 
bestandbildend auf, darunter Senecio densifiorus, Cynara sinuata, Aneilema 
Loureirii, Chlorophyllum u. a. 

Bei 1300 m findet sich zwischen Bambusstauden ein Buschwerk, aus 
dem neben Zingiberaceen ein Veilchen wächst. Hier findet sich auch Richt- 
hofenia siamensis. Schlingpflanzen ranken hier am Weg, von der Höhe leuchten 
Blüten von Rhododendron siamense mit darauf angesiedeltem .Nestfarn und 
Loranthus herab. Häufig sind an den Stämmen Lycopodium hippuris, Hamiltoni 
var. petiolatum und clavatum var. Wallichianum sowie Araceen. Am Nordost- 
abhang wächst bis 1560 m Höhe die südlichste Prunus (P. Hosseusii). 

Der Hügelrücken weist eine so mannigfaltige Flora auf, wie kein anderer 
Berggipfel der Gegend. Die Bäume erheben sich im südlichen Teil meist nicht 
über 8 m und nehmen sich winzig neben den mit lang herabhängenden Cleisto- 
stoma ambiguum bedeckten Baumriesen des steilen Osthanges aus. 

Thea japonica, Eurya japonica, Anneslea fragrans, Yaccinium ovalifoliwm, 
V. Leschenaultii, Pieris ovalifolia sind unter den Bäumen am zahlreichsten 
vertreten, daneben Querem, Lauraceen, Euphorbiaceen. Pinus khasia ist nur 
in einem alten Exemplar auf der Ostseite vertreten. Überaus reich ist zwischen 
den beiden Gipfeln die Zahl der Epiphyten, doch nur wenige Orchideen. Am 
auffälligsten ist die Unmenge Flechten auf dem Nordostgipfel. Einjährige 
Pflanzen sind selten. Besonders zahlreich sind Acanthaceen und Labiaten. 

786. Hosseus, C. C. Zwei interessante Neuheiten aus Siam im 
Königlichen Botanischen Garten zu Dahlem. (Notizbl. d. Kgl. Bot. 
Gartens u. Museums zu Berlin, No. 40, 1907, p. 314—318, m. 2 Abb.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 474. 
Behandelt je eine neue Aeschynanthus und Hoya. 

787. Stapf, 0. Teo-non, a new rubber tree from Tonkin. (Bull, 
misc. inf. roy. bot. Gards. Kew, 1908, p. 209—215, 1 pl.) 

m) Burmaniscli-Bengalisches Gebiet, b. 788-789. 

788. Schlechter. Rhynchanthus Johnianus Schlechter in Gartenfl., LY1, 
1907, p. 113, tab. 1560. (Fedde, Bep., VI, 1908, p. 117.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen Art aus Nieder-Birma. 

789. Rolfe, R. A. Renanthera annaynensis R.A.Rolfe in Bot. Mag., 1907, 
tab. 8116. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 77.) 

Neue Art aus Anam. 

789a. Rolfe, R. A. Paphiopedilum vüloawm Pfitzer var. annemense 
Rolfe in Bot. Mag., 1907, tab. 8126. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 78-79.) 
Aus Anam. 



224 ' II i'ick: Pflanzengeographie aueserenropäisoher Länder. 1132 

n) SüdiiHliseli-cey Ionisches Gebiet b. 790—792. 

790. Willis. ,1. C. Ceylon: a handbook for the resident and the 
traveller. London 1907, 247 pp., numerous plates and ülustrations, 1907. 

ßer. im Bot. Centrbl., (X. p. 671. 

790a. Willis, .). C. Hill top floras o£ Ceylon. (Ann. roy. bot. Ganl. 
Peradeniya, IV, 1908, p. 131—138 I 

Ber. in Engl. Bot. Jahrb., XLIY. Literaturber., p. 3. 

791. Kamaley, F. The botanical gardens of Ceylon. (Pop. Sc. 
Monthly, LXXHI, 1908, p. 193—2015. 9 f ig. ) 

792. Tanslev, A. (i. and Fritsch, F. E. The Flora of the Ceylon 
litt oral (190."). 45 pp. and 1 pl.). (Vgl. Le Monde des Plantes, VIII, 1900, p. 8.) 

o) Dekhaii-Gebiet. b. 793-790 

793. Blatter, E. Contributions to the flora of North Coimbator. 
(Journ. Bombay nat. bist. Sc, XVIII, 1908, p. 390—429, 1 map.) 

793a. Blatter, E. The flora of the Bombay Presidency (statistico- 
biological notes). (Journ. Bombay nat. hist. Sc, XVIII, 190S, p. 502—541, 1 pl.) 

794. Cooke, T. Flora of tho Bombay Presidency, Araceae to 
Gramineae, with Index, II, Part V. London 1908. 

795. Gammie, G. A. The Orchids of the Bombay Presidency, 
Pt. VI. (Journ. Bombay nat. Hist. Soc, XVIII, 1908, p. 586-590, 2 pl.) 

795a. Gammie, G. A. Indigenous trees and shrubs under Obser- 
vation. (Annual Dept. exp. Work Ganeshkhind bot. Stat. [Poona district, 
Deccan], 1908, p. 4—15.) 

796. Corylopsis manipurensis W. B. Hemsley in Hookers Icon., pl. XXIX 
(1906), tab. 2820, fig. 5 et 6 (C. himalayana var. manipurensis Watt. mss.). 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 267—268.) 

Ans Indien (Manipnr). 

p) Himalaja-Indus-Gebiet, b. 797-soi. 

Vgl. auch B. 281 (Julians). 249 (Meäicago sativa). 

797. Meebold, Alfred. Vegetationsbilder aus dem Himalaja. 
(Schles. Ges. vaterl. Kultur, LXXXIV, 1906, II. Abt., Zool.-ßot. Sekt., p. 20 -31.) 

Verf. bespricht zuerst kurz die verschiedenen Vegetationen des Himalaja, 
bis sich diese zur Alpenvegetation hin ausgleichen. Der Grund dieser Differen- 
zierung liegt in dem schwankenden Verhältnis der Regenmengen. Der untere 
Teil der Berge bei Sikkim ist mit dichtem Walde bedeckt, der subtropischen 
Charakter zeigt. An den Flussufern bilden Kletterpalmen dichte Bestände, 
durchschlungen von Bauhinia Valilii, Entada scandens und Thunbergia grandi- 
flora. Charakteristisch sind Pandanus furcatus und Angioptcris erecta. Unter- 
holz fehlt fast ganz. Coffea beugalensis, PhZogacanthus treten zwischen ihnen 
auf. Dillenia indica, Shorea robusta herrschen im Wald der Baumriesen. An 
den steilen Abhängen drängen sich Sterculia colorata, Bombax malabaricum und 
Erythrina indica- Bei 1500 m Höhe ändert der Wald seinen Charakter. Lanraceae, 
Euphorbiaceae, Rutaccae gelangen hier zur Herrschaft, durchmischt mit Styrax- 
Bäumen, Eydrangea, Lasianthus und Osbeckia- Arten. Im Buschwerk dominieren 
Araceen, Begoniaeeen, Scrophulariaceen mit Cardamine silratica, Rubzis und 



133] Madagassisches Pflanzenreich. 225 

Orchideenarten. Bei 2200 m gewinnen die Epiphyten sehr an Übergewicht. 
Von 2200—3000 m gehen die Rhododendron-Species. Zwischen blüht mit teller- 
grossen Corollen Magnolia Campbdlii. Berberis aristata. B. umbellata und 
Helwingia himalaica formen das Unterholz. Erst bei dieser Höhe prävalieren 
die Coniferae mit Podocarpus neriifolia und Pinus longifolia. Abies Webbiana, 
Pinus excelsa und Picea morinda bilden mächtige Wälder bei 3000 — 3600 m. 
Viele Elemente der bisherigen Floren treten zurück. Die Epiphyten fehlen 
fast gänzlich. Ganz anders ist das Bild der Flora bei Kumaon. Statt gross- 
blumigen Bauhinien treten nur kleinblütige Arten. Der TW;- Baum beherrscht 
mit Semecarpus Anacardium das Feld. Pandanus, Palmen und Baumfarne 
fehlen, an Lianen finden wir nur Bauhinia Vahlii und Spatholobus Roxburghii. 
Bei 1600 m wird der Wald lichter, freie Halden mit Euphorbia nivulia treten 
auf, vor allem herrscht hier der Rhododendron-Wald. Wieder anders ist das 
Bild bei Rawal Pindi. Die Reis- und Getreidefelder am Fusse der Berge ver- 
schwinden und endlose Steppen mit dornigen Akazien setzen die Landschaft 
zusammen. Im Tale von Srinagar fallen auf sowohl die vielen Iris- und 
Platanus- Arten und das Auftreten europäischer Species, wie Lyshnachia vidgaris, 
Hibiscus trionum, Lycopus europaeus, Phleum asperum, Ph. arenarium, Nymphaea 
alba, Trapa natans und Limnanthemnm-Y ertreter. Bei 2400 m setzt der Nadel- 
wald ein bis 3000 m. Über diesem kommt auf der alpinen Matte Rhododendron 
vor, hieran schliesst sich bis 3600 m die Birke. Bis 4500 m reicht noch spär- 
licher Pflanzenwuchs. Interessant ist die Ausführung des Verf., dass das 
Edelweiss nicht als Felsenpflanze, sondern mattenbewohnend auftritt. Die 
westtibetanische Flora wird dann noch kurz gestreift. Der sehr schwungvoll 
geschriebenen Arbeit wäre entschieden eine grössere Verbreitung zu wünschen, 
als es möglich ist. Reno M uschier. 

798. Strachey, R. and Duthie, J. F. Catalogue of the plants of 
Kumaon and of the adjacent portions of Garhwal and Tibet. Cal- 
cutta 1908, 8«. 

799. Bnrkill, J. H. A note on Swertia tongluensis and on a new 
variety of Swertia purpvrascens. (Journ. of Proceed. Asiat. Soc. Bengal, III, 
1907, p. 33-35.) 

Aus dem Sikkim Himalaja und dem Distrikte Darjeeling. Siehe auch 
Fedde, Bep. nov. spec. Fedde. 

800. Mattei, G. E. Piultia, nov um Ran unculacear um genus. (Fedde 
Bep., V, 1908, p. 76—77.) 

Die Malpighia, XX, 1906, p. 332 aufgestellte neue Gattung begreift 
Thalictrum rotundifolium DC. vom Himalaja und wahrscheinlich noch andere 
Arten in sich. 

801. Phoebe Hainesiana D. Brandis in Hookers Icon., pl. XXIX (1906), 
tab. 2803 [Lauraceae - Perseae]. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 260—261.) 

Aus Sikkim. 

7. Madagassisches Pflanzenreich, b. 802-824. 

Vgl. auch B. 72 (Triuridacee der Seychellen), 312 (Neue Art), 588 (Pankeae 

aus Madagaskar). 

802. Martelli, U. Pandanus Nuove spe-cie. Manipolo IL (Webbia, II, 
1907, p. 423—439.) N. A. 

Aus dem madagassischen und dem indopolynesischen Pflanzenreich. 
Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 22. 2. 10.] 15 



226 F Hock: Ptlunzengengraphie aussereuropäischer Länder. [134 

803. Costantin, J. et (Jallaud, J. Asclöpiad6es nouvelles de Mada- 
«ascar produisant du caoutchouc. (0. K. Acad. Sei. Paris, CXL1I, 1906, 
p. 1554 — 1556.) N. A. 

Siehe Systematik. Die eine neue Diagnose in Fedde, Rep. nov. spec. 
VI (1909), p. 379. Fedde. 

803a. Costantin et Bois. Snr les Pachypodium de Madagascar. 
(C. R. Acad. Sei. Paris, CXLV, 1907, p. 209—271.) 

803b. Costantin et Bois. Genus Pachypodium speciebus novis auetum. 
(Fedde, Rep.. V, 1908, p. 246-250.) 

Beschreibungen neuer Arten von Madagaskar nach Ann. Sei. nat. 
Paris Bot., 9. ser., VI, 1906, p. 307—330.) 

803c. Costantin et Bois. Folotsia et Voharanga, deux Asclepiadees 
nouvelles de Madagascar. (C. R. Acad. Sei. Paris, CXLVII, 1908, p. 257 
bis 259.) X. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 283. 

804. Costantin. J. et Poisson, H. Sur le Tsitsiry de Madagascar. 
(Associat. franc. l'avancem. Sei., XXXVI, 1. part, Reims 1907, p. 230—231.) 

Siehe „Systematik" bei Apocynaceae. Auf die geographische Verbreitung 
wird nur kurz eingegangen. Fedde. 

804a. Costantin, J. et Poisson, H. Sur le „Tsitsiry" de Madagascar. 
(Associat. franc, l'avancem. Sei., XXXVI, 2. Reims 1907, p. 433—440.) 

Es handelt sich um die Apocynacee Plectaneia Thouarsii, die wie die 
beiden übrigen Arten der Gattung auf Madagaskar zu Hause ist. 

Fedde. 

804b. Costantin, J. et Poisson, H. Sur quelques plantes k caout- 
chouc du sud de Madagascar. (C. R. Acad. Sei. Paris, CXLIV, 1907, 
p. 1053—1055.) 

Es handelt sich um 4 neue Arten, deren Beschreibungen sich in Fedde, 
Rep. nov. spec. finden. Fedde. 

804c. Costantin, J. et Poisson, H. Katafa, Geaya et Macrocalyx, trois 
plantes nouvelles de Madagascar. (C. R. Acad. Sei. Paris, CXLVII, 
1908, p. 635—637.) X. A. 

804 d. Costantin, J. et Poisson, H. Sur le Cedrelopsis. (C. R. Acad. Sei. 
Paris, CXLVII, 1908, p. 755—756.) N. A. 

Siehe auch Fedde, Rep. spec. nov. 

Ber. beider Arbeiten im Bot. Centrbl., CX, p. 553. 

Neue Pflanzen aus Madagaskar; die in der ersten Arbeit als Katafa 
bezeichnete Pflanze gehört zu Cedrelopsis. 

805. Jnmelle, H. et Perrier de la Bat hie. H. Les Secamone du nord- 
oue st de Madagascar. (CR. Acad. Sei. Paris, CXLVII, 1908, p. 687—689.) 

Siehe auch Fedde, Rep. spec. nov. N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 559. 

806. Dop, Paul. Recherches morphologiques et anatomiques 
sur une Rubiacee nouvelle de Madagascar le Dirichletia Princei n. sp. 
(Ann. mus. colon. Marseille, XV, 2. ser., vol. V. 1907, p. 1—9, mit Tafel.) 

N Siehe auch Fedde, Rep. spec. nov. X. A. 

Die auch anatomisch untersuchte und genau beschriebene Art stammt 
aus der Provinz Majunga (Madagaskar). Sie ist I). tr/chophlebia Baker nächst 
verwandt. 



135] Madagassisches Pflanzenreich. 227 

807. Courchet, L. Sur le Protorl/us Perrieri nov. sp. de Madagascar. 
(Ann. mus. colon. Marseille, XV, 2. ser., vol. V, 1907, p. 41—66, mit Abb.) 

Siehe auch Fedde, Rep. spec. nov. N. A. 

Eingehende Beschreibung des äusseren und inneren Baues. 

SOS. Courchet, L. Le Kitsongo vrai de Madagascar Rourea 
(Byrsocarpus) Orientalin H. Bn. (Ann. mus. colon. Marseille, XV, 2. ser., vol. V, 
1907, p. 67—13;"), mit Abb.) 

Eingehende Beschreibung der Art von Nordwest-Madagaskar unter Ver- 
gleich mit den nächsten Verwandten. 

Über beide Schriften vgl. Engl. Bot. Jahrb., XLIV, Literaturber., p. 16. 

808 a. Courchet, L. Protorhus Perrieri. L. Courchet in Ann. Mus. col. 
Marseille, XV (1907), p. 23. (Tedde, Rep., VI, 1908, p. 127—128.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen Art aus Madagaskar. 

809. Courchet, L. Rourea (Byrsocarpus) orientalis H. Bn. var. mada- 
gaseariensis. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 221—222.) 

Abdruck aus Ann. Mus. Col. Marseille, XV, 1907, p. 2 u. 64. 

810. Dubard, AI. et Dop, P. Sur quelques plantes nouvelles de 
Madagascar au point de vue morphologique et anatomique. (Annales 
du Musee colonial de Marseille, 15. annee, 2. serie, 1907, Marseille 1908, p. 13 
bis 39, 5 planches et fig. dans le texte.) N. A. 

Die aufgestellten neuen Arten aus Madagaskar werden auch anatomisch 
genau untersucht. 

811. Hochrentiner, B. P. G. Sertum madagascariense. Etüde syste- 
matique de deux collections de plantes recoltees ä Madagascar par Mm. J. 
Guillot et H. Rusillon. Accompagnee de conclusions sur la geographie et de 
clefs analytiques pour plusieurs genres critiques. (Annuaire du Conservatoire 
et du Jardin Botaniques de Geneve XI et XII, Geneve 1908, p. 35 — 135, avec 
23 vignettes dans le texte.) N. A. 

Die vorliegende Sammlung madagassischer Pflanzen bestätigt die 
bekannten Beziehungen zwischen der Pflanzenwelt des mittleren Teiles der 
Insel, die von Hochebenen eingenommen ist und dem Osten der Insel, ferner 
die nahen Beziehungen der Hochebene mit der von Südafrika und die der 
Ostküste Madagaskars mit der Insulinde und zeigt endlich auch nahe Be- 
ziehungen zu Australien. 

Beziehungen zu Südafrika zeigen z. B. von neuen Pflanzen Stenocline, 
Helichrysum, Impatiens, Cynanchum, Yernonia u. a. Die Beziehungen der Ost- 
küste zur Insulinde werden durch Podostemon, Mimusops, Landolphia u. a. be- 
stätigt. Auch auf Endemismen geht Verf. ein. Endlich bespricht er die An- 
sichten über die Einwanderung der Flora. Am Schluss werden die Arten der 
Sammlung aufgezählt. 

812. Dubard. Nepenthes (§ Eunepenthes) madagascariensis Poiret var. 
cylindrica Dubard in Bull. Mus. d'hist. nat. Paris, XII, 1906, p. 63, fig. 1, III. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 30.) 

Neue Varietät von Madagaskar. 

812a. Dubard, Marcel. Remarques sur les affinites des Mal- 
pighiac&es de Madagascar. (C. R. Acad. Sei. Paris, CXLV, 1907, p. 1189 
bis 1191.) 

812b. Dubard, Marcel et Dop, Paul. Description de quelques 
especes nouvelles de Madagascar. (Bull. Soc. Bot. France, LIV, 1907, 
p. 155—161.) N. A. 

15* 



jj,S F. Hock: Pflanzen^eographie außereuropäischer Länder. [136 

812c. Dobsrd, Marcel et Dop, Paul. < 'ontribution ä l'etude dos 
Malpighiacäes de Madagascar. (Rev. g&n. Bot., XX, 1 ( J()8, p. 353 — 303, 
4(11-411. illustr.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 340. 

Die meisten Arten sind afrikanischen verwandt, aber Banisterioides, 
Philgamia, THcomariopsis und Cottaia zeigen nächste Beziehungen zu süd- 
amerikanischen Arten. Echinopterie lappula aus Mexiko und Galphimia 
linifolia aus Texas und Kalifornien wenden schwerlich urwüchsig auf Madagaskar 
sein. (Vgl. B. 80(5.) 

812 d. Dubard, Marcel et Dop, Paul. Nouvelles Observation s sur 
l'anatomie et les affinites des Malpighiacees de Madagascar. (CK. 
Acad. Sei. Paris, CXVI, 1908, p. 355—357.) 

Ber. im Bot. Centrbl., OVII, 1908. p. 650. 

813. Jnmelle, Henri et Perrier de la Bathie, H. Notes sur la Flore 
du Nord-Ouest de Madagascar. (Ann. Mus. Colon. Marseille, XV, 2. ser., 
vol. 5, 1907, p. 363—405, mit Abbild.) N. A. 

Vorwiegend eingehende Besprechung neuer Arten. 

814. Lecomte, H. Les Eriocaulacees de Madagascar. (Bull. Soc. 
Bot. France, LV, 1908, p. 570—573.) N. A. 

11 Arten von Eriocaulon, 2 von Mesanthemum sind aus Madagaskar 
bekannt. 

Fortsetzung eb.. p. 594—602, 643—648. 

Ber. in Engl. Bot. Jahrb., XLIV, Literaturber., p. 1. 

815. Heckel, E. Sur quelques plantes ä graines grasses nou- 
velles ou peu connues des colonies francaises et en particulier 
de Madagascar et sur l'appareil secreteur resinifere de quelques 
Symphonia malgaches. (Ann. Mus. Ool. Marseille, XVI, 1908, p. 257—323, 
1 pl.. 31 fig.) 

816. Jumelle, H. et Perrier de la Bathie, H. Le Khaj-a de Mada- 
gascar. (C. R. Acad. Sei. Paris, CXLII, 1906, p. 899—901.) 

Während von Khaya bisher nur 2 Arten von der Westküste Afrikas 
bekannt waren, wird jetzt auch eine von Madagaskar beschrieben, cf. auch 
Fedde, Rep. nov. spec. Fedde. 

817. Jumelle, Henri et Perrier de la Bathie, H. Le gerne Plectaneia de 
Madagascar. (Ann. Mus. Colon. Marseille, XVI, 2. ser., vol. 6. 1908, p. 35 
bis 65, mit Abbild.) N. A. 

5 z. T. neue Arten werden eingehend besprochen und abgebildet. 

817a. Jumelle, Henri et Perrier de la Bathie, H. Sur la Vegetation 
du Nord-Ouest de Madagascar: Les Asclepiadees. (Ann. Mus. Colon. 
Marseille, XVI, 2. ser., vol. 6, 1908, p. 131—239.) X. A. 

Eingehende allgemeine und Einzelbesprechung. 

818. Jumelle, Henri. Sur quelques plantes utiles ou interessantes 
du Nord-Ouest de Madagascar. (Ann. Mus. Colon. Marseille, XV, 1907, 
p. 315—361, 1 fig., pl. I— IX.) X. A. 

Ber. im Bot. Centrbl, CVIII, 1908, p. 390—391. 

819. Jumelle, Henri et Perrier de la Bathie, H. Une nouvelle Ascle, 
piadee ä caoutchouc, ä Madagascar. (Le Caoutchouc et la Gutta-percha 
1908, 10 pp.. 1 fig) 

Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909), p. 391. 



137 1 Madagassisches Pflanzenreich. 229 

819a. Jmnelle, Henri. Le Cryptostegiä grandifiora dans le sud-onest 

de Madagascar. (Le Caoutchouc et la Gutta-percha, 1908, 13 pp., 2 fig.) 

819b. Jmnelle, Henri. L'Angalora et le Korapitso. Lianes k 
caoutchouc du sud-ouest de Madagascar. (Le Caoutchouc et la Guttapercha, 
190«, 15 pp., 7 fig.) 

820. Jumelle, Henri et Perrier de la Bathie, H. Les Baobabs du Nord- 
Ouest de Madagascar. (Les Matieres grasses, 1909, 12 pp.) 

821. Hagström, 0. New Potamogetons. (Bot. Not., 1908, p. 97 
bis 108.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl, CVIII, 1908, p. 558. 

Die neue Art P. parmatus von Madagaskar ist früher für P. polygoni- 
folius gehalten, wie P. stylatus (aus Afghanistan) wahrscheinlich in Boissiers 
Flora orientalis für P. alpinus. 

822. Zimmermann, A. Der ostafrikanische Copalbaum (Trachy- 
lobium verrucosum). (Der Pflanzer, IV, 1908, S. 17—23.) 

T- v. ist heimisch in Madagaskar und dem ostafrikanischen 
Küstengebiet. In Deutsch-Ostafrika kommt er nur soweit landeinwärts vor 
als das Seeklima sich bemerkbar macht, doch bildet er noch in Usagara ganze 
Haine und ist auch in Lindi weit landeinwärts zu beobachten; dagegen fehlt er 
in Usambara ganz, während er in der Ebene auch im Tangabezirk vorkommt. 

823. Canitaine, M. L. Hyalocalyx Dalleizetti nov. spec. Turneracee 
nouvelle de Madagascar. (Bull. Herb. Boiss., 2. ser., T. VIII, 1908, p. 251 
bis 253.) , N. A. 

Aus der Gattung war schon eine Art von Nossi-Be bekannt, diese 
stammt aus der Gegend von Tananarivo. 

824. Indokingia gen. nov. W. ß. Hemsley in Hookers Icon., pl. XXIX 
(1906), tab. 2805 [Araliaceae]. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 261.) 

Indokingia crassa Hemsl. von den Seychellen. 

824a. Toxocarpus Schimperianus W. B. Hemsley in Hookers Icon., 
pl. XXIX (1906), tab. 2807 /Asclepiadaceae-Secamoneae]. (Fedde, Rep., V, p. 261 
bis 262.) 

Von den Seychellen. 

824b. Neoschimpera gen. nov. W. B. Hemsley in Hookers Icon., 
pl. XXIX (1906), tab. 2810 [Rubiaceae-Psychotrieae]. (Fedde, Rep., V, p. 263 
bis 264.) 

N. heterophylla Hemsl. von den Seychellen. 

824c. Geopanax gen. nov. W. B. Hemsley in Hookers Icon., pl. XXIX 
(1906), tab. 2821 [Araliaceae ]. (Fedde, Rep., V. 1908, p. 268.) 

Gr. procumbens Hemsl. von den Seychellen. 

8. Afrikanisches Pflanzenreich (afrikanisches Festland 
südlich der Sahara), b. 825-891. 

a) Allgemeines, b. 825-840. 

Vgl. auch B. 24 ( Viscum- Arten Afrikas), 69 (Ochnaceae). 

825. Engler, A. Pflanzengeographische Gliederung von Afrika. 
(Sitzb. d. Kgl. Preuss. Akad. d. Wissensch., XXXVIII, 1908, Sitzb. d. Physik.- 
Math. Kl. vom 23. Juli, p. 781—837.) 



230 F. Hock: Pflanzengeographie ausseieuropäischer Länder. [138 

Eine genauere Kenntnis der Pflanzen Afrikas hat die Schwierigkeit, es 
pflanzengeographisch einzuteilen, vergrößert, da Pflanzen, die man früher für 
beschränkt auf kleine Gebiete hielt, auch in anderen gefunden wurden. So 
sind die Hydromegathermen z. T. von Westafrika bis in das mittelafrikanische 
Seegebiet und zu den Ghasalquellen verbreitet, treten z. T. auch an der Ost- 
küste wieder auf. Der Mensch hat zur weiteren Ausbreitung der Steppe um- 
gekehrt weiter beigetragen, nachdem schon vorher die fortschreitende Höhen- 
abnahme des alten afrikanischen Hochlandes eine Abnahme der von diesem 
herabkommenden Wassermassen zur' P'olge hatte. Daher kommen in Usam- 
bara und Fluguru in immergrünen Schluchtenwäldern viele Arten vor. deren 
Verwandte im westafrikanischen Wald häufig sind. Anderseits zeigen die 
Hochgebirge z. T. von Westafrika bis zu den Komoren Verwandte, deren 
Samen leicht verbreitet werden konnten. Ebenso haben die Küsten auf weite 
Strecken ähnlichen Pflanzenwuchs, während die dort mündenden Flüsse oft 
Pflanzen aus dem Inneren zur Küste bringen. Doch ist das ebene Küsten- 
land meist viel zu schmal, um daraus selbständige Unterprovinzen zu bilden. 
Daher sind scharfe Grenzen oft ganz unmöglich. Verf. gibt im folgenden eine 
Einteilung, wobei er nur auf einige Bezirke näher eingeht. Er unterscheidet 
vier Gebiete: 

I. Das Mediterrangebiet. 

Dieses rechnet er dem borealen Florenreich zu. Als Grenze gegen die 
Sahara sieht Verf. das Vorkommen von Acacia an, da diese auch nach Süden 
wieder die Grenze gegen des Kapgebiet bildet. Im südlichen Marokko bildet 
A. gummifera die Grenze, der sich Argania sideroxylon und die kakteenähn- 
liche Euphorbia resinifera als weitere in den Mittelmeerländern fehlende Arten 
anschliessen. Während die algerische Wüste durchaus mediterran ist, keine 
Acacien hat, finden sich im südlichen Tunesien am Südabhang des Gebirges 
Bu Hedma (34V 2 °) zwischen Gafsa und der Küste Bestände von A. tortilis. 
In Tripolis ist die Steinwüste auf der Strasse von Sokna nach Beni Ulid und 
das Land südlich von Misda somit fast ganz Fessan dem Wüstengebiet zu- 
zurechnen. Von der Cyrenaica gehört Barka ganz zum Mittelmeergebiet, 
ebenso die Marmarica zwischen Cyrenaica und Ägypten. Im nördlichen Teil 
der libyschen und isthmischen Wüste herrschen mediterrane Elemente vor, 
obwohl durch die weit nach Norden bis 28° n. B. und im Osten darüber hin- 
aus vorgeschobene Acacia tortilis die Nordgrenze des Wüstengebiets gegen 
Osten stark aufsteigt. Über die Sinaihalbinsel hinweg verläuft die Grenze 
bis nördlich zum Toten Meer, wo noch Balanites aegyptiaca und Loranthus 
Acaviae vorkommen. 

IL Das nordafrikanisch-indische Wüstengebiet. 

Die Anpassungserscheinungen sind im Wüstengebiet gleiche wie in den 
Mittelmeerländern, aber das afrikanische Element ist stärker vertreten. Verf. 
teilt dieses Gebiet weiter ein: 

a) Südmarokkanische Provinz. 

b) Provinz der grossen Sahara: 

et) Westliche Zone oder Unterprovinz. Nordwestliche Sahara im .Süden 

und Südosten des Atlas (Rio de Oro, Mauretanien, Igidi, Sahel); 
ß) Zentrale Zone oder Unterprovinz: 

1. Zentraler Bezirk mit den Hochländern Ahaggar und Tasili; Über- 
gang zum Mediterrangebiet, 

2. Bezirk von Air; 



139] Afrikanisches Pflanzenreich. 231 

y) Ägyptische Zone oder Unterprovinz: 

1. isthmischer Bezirk \ .. 

_ ,., , i> • i i Übergang ZU m Mediterrangebiet, 

2. libyscher Bezirk | e s & 

3. ägyptisch-arabischer Bezirk: 

* Unterbezirk des Binnenlandes, 

** Unterbezirk des niederen Küstenlandes, 

*** Unterbezirk des gebirgigen Küstenlandes. 

4. Kulturland des Niltals und Nildeltas. 

c) Thebaisch-nubische Provinz: 

a) Westnubische Unterprovinz, 
ß) Ostnubische Unterprovinz, 
y) Unterprovinz des Niltales. 

d) Übergangsprovinz mit viel Grassteppe und laubwerfenden Gehölzen 
(unter dem Einfluss schwacher, aber selten ausbleibender Sommerregen): 
a) Westliche Zone, 

ß) zentrale Zone: 

Nördlicher und östlicher Tsadseebezirk. Das Land etwas süd- 
lich von Agades bis zur Mündung des Komadugu in den Tsad nebst 
Kanem, Wadai und Nordwest-ßagirmi; 

y) östliche Zone: 

1. Bezirk des Marrahgebirges (nördliches Darfur), 

2. Bezirk des nördlichen Kordofan und des unteren Atbaralandes. 

In Süd-Marokko kommen ausser der genannten noch andere kaktus- 
artige Euphorbien vor. 

In der westlichen Zone der grossen Sahara finden sich ausser allgemein 
verbreiteten Wüstensträuchern wie Zizyphus Iotas, Balanites, Salvadora persica, 
Leptadenia pyroteclmica und Calotropis procera noch Boscia senegalensis und 
Acacia Adansonii. 

Im zentralen Bezirk finden sich grösstenteils Arten, die sich auch bis Algier 
erstrecken wie Panicum turgidum., Aristida plumosa und viele andere. Da- 
gegen sind für den Bezirk bezeichnend Danthonia Forskahlei, Crotalaria Saharae, 
Pidicaria crispa, Asteriscus graveolens, Zilla macroptera und Pulicaria undulata, 
während hier aufzutreten beginnen, aber südwärts weiter gehen: Capparis 
detidua, Calotropis procera und Leptadenia pyroteclmica. 

Für den Bezirk von Air sind bezeichnend Adiantum capillus ueneris,Pennisetum 
dichotomum, Andropogon laniger, Zilla myagroides, Corchorus acutangtdus, Bouce- 
rosia tombuctuensis, Cucumis prophetarum, Mormodica balsamina, Geigeria acaulis 
var. obtusa, vor allem Hyphaene thebaica und Acacia arabica und die südwärts 
häufiger werdenden Maerua rigida, Boscia senegalensis, Zizyphus Spina Christi, 
Balanites aegyptiaca, Salvadora persica und die Schlingpflanze Cocculus leaeba. 

In der ägyptischen Zone ist das ostmediterrane Element stark vertreten. 
Im isthmischen Bezirk sind die in der Sandwüste vorkommenden Delphinium 
deserti und Bovei endemisch, im libyschen Bezirk findet Prosopis Stephaniana 
ihre Südgrenze, die Dumpalme ihre Nordgrenze. Für den ägyptisch-arabischen 
Bezirk sind Heus pseudosycomorus, Moringa arabica, Salradora persica, Cocculus 
leaeba, Capparis galeata, Seetzenia orientalis, Crozophora obliqua, Lycmm arabicum, 
Blepharis edulis und Cucumis prophetarum bezeichnend. Im südlichen Niltal 
kommen dem Delta fehlende Pflanzen wie Cissus cymosa und Leptadenia hetero- 
phylki vor. 



232 P- Höok: l'Hanzen^eographie aiiasereuropäischer Länder. 1140 

Für die thebaisch-nubische Provinz sind bezeichnend Pappophortm brachy- 
8tachytcm, Diplachne nana, Boerhaavia verticillata, Giesckia phamaceoides, Diptery- 
giwm glaucuvn, Tephrosia pogonostigma, Corchorvs antichorus, Glossonema Boveanum. 
Im ostnubischen Binnenbezirk findet sich die Palme Medemia argwn. 
In der sich anschliessenden Provinz des nubischen Niltals finden sich von 
Holzgewächsen Salix safsaf und Firns trachyphylla var. rigida. 

Die Südgrenze der tlbergangssteppe ist da zu ziehen, wo Adansonia, 
Tamarindus und BoraasuB zusammen \ beginnen. Noch entschiedener wird die 
angrenzende nordafrikanische Steppenprovinz durch Butyrospermwm Parkii 
charakterisiert, dessen Nordgrenze meist etwas südlicher liegt als die von 
Adansonia und Borassus. In der westlichen Zone dieser Übergangsprovinz 
finden sich lichte Akazienwälder, ferner Commiphora africana bestandbildend. 
III. Das afrikanische Wald- und Steppengebiet, 
a) Sudanesische Parksteppenprovinz. Hier herrschen Hochgras- 
steppen mit und ohne Bäume. Meist sind die Gehölze laubwerfend. 
Bezeichnend sind Borassus flabelliformis var. aethiopum, Tamarindus 
indica und Butyrospermwm Parkii. Hierzu gehört zunächst: 
«) Senegambisch- westsudanesische Zone. Darin ist 

1. der untersenegam bische Bezirk. An der Küste kommen 
weiter verbreitete Arten vor wie Avicennia nitida, dann krüppelige 
Exemplare, im Innern baumförmige Arten wie Acacia albida und 
Parinarium macrophyllum. Im südlichen Cayor finden sich west- 
afrikanische Arten wie Elaeis guineensis, Tetracera alnifolia, im 
Wasser selbst Cyrtosperma senegalense- Auf den die Seen um- 
gebenden Dünen wachsen Detarium Heudelotianum, Fagara sene- 
galensis, Xylopia aethiopica, Dialium nitidum und Landolphia 
Heudelotiana. Am Senegal selbst ist der Pflanzenwuchs dürftig, 
nur an den Ufern reicher an Sträuchern wie Salix coluteoides, 
Crataeva religiosa, Mimosa asperata, Aeschynomene elaphroxylon, die 
bei hohem Wasserstand fast vollständig im Wasser stehen. Über- 
raschend wirken im Süden stellenweise Oxythenanthera abyssinica 
und Parkia africana. Es ist also ein deutlicher Übergangsbezirk. 

2. Der obersenegambische Bezirk umfasst Kita, Bamako und 
Segu, sowie wahrscheinlich das vom mittleren und unteren Gambia 
durchflossene Land. Hier herrschen Hochgrassteppen mit Buty- 
rospernuim Parkii, Parkia africana, Ficus rokko, Acacia pennata, 
Pterocarpus esculentus, Ximenia americana, Combretum micranthum, 
Landolphia senegalensis u. a., 

3. Der Bezirk von Bobo, Nord-Kenedugu und Nord-Ouas- 
sulu liefert auch Butyrospermum und Parkia, aber an Stelle des 
ersteren häufiger Lophira alata, nicht selten auch Terminalia ma- 
croptera. Sehr häufig sind Hannoa undulata und Dialium nitidum, 
nicht selten Cassia Sieberiana u. a. Leguminosen, 

4. Der Bezirk des oberen und mittleren Volta sowie des 
Oueme enthält den grössten Teil von Togo und Dahome. Da 
finden sich namentlich viele Steppenpflanzen, die aus Mittelsene- 
gambien.Kordofan und denGhasalländern bekannt sind. Wichtigster 
Baum ist Butyrospermum. Noch bis Lome reichen Albizzia fasti- 
giata, Acacia arabica, Dichrostachys nutans, Bauhinia reticulata, 
Anona senegalensis, Landolphia senegalensis und Cassia mimosoides. 






141] Afrikanisches Pflanzenreich. 283 

Aber es sind im südlichen Togo auch viele Arten mit denen von 
Sierra Leone, dem südlichen Nigergebiet und Süd-Kamerun ge- 
meinsam oder verwandt. In den Parksteppen finden sich Burkea 
africana, Antidesma venosum, Commiphora africana u. a. Am West- 
abhang des Tambernagebirges wachsen Acacia verugera, Senegal, 
seyal und suma. 
ß) Zentralsudanische Zone: 

1. Nupe und Bennebezirk mit Nord-Adamaua. Da in Nupe 
noch Culcasia scandens, Xylopia acuti/lora, Strophanthus hispidus, 
Clathrospermum Vogelii, Triclisia subcordata vorkommen, könnte 
man vielleicht einen Teil des Ui'ergeländes des Nigers zwischen 
Eggan und Schebu an das westafrikanische Waldgebiet an- 
schliessen; aber das vom Niger mehr entfernte Land gehört un- 
zweifelhaft zur sudanischen Provinz, da Butyrospermum, Parkia 
biglobosa, Burkea africana, Borassus u. a. hier in Parksteppen ver- 
breitet sind. In den Bergländern scheint starker Endemismus zu 
herrschen. Bezeichnend für das Bergland ist, dass CocJdospermum 
gossypium, Gardenia Thunbergia und Ceratotheca sesamoides bis 1000 m 
aufsteigen. 

2. Der mittlere Scharibezirk schliesst sich an das Ghasalland an. 
Südlich vom Fort Crampel tritt unzweifelhaft die westafrikanische 
Waldflora in den Vordergrund, wenn auch der zusammenhängende 
Äquatorialwald erst etwas südlich von 5° beginnt. Bufyroxj/ermum 
und Tamarindus sind überall häufig. Im südlichen Bagirmi wird 
die Baumvegetation mannigfaltiger, zeigt z. B. Entada sudanica 
und Dichrostachys nutans. Im nördlichen Bagirmi wächst auch 
die xerophile Lannea sessifoliolata. Von den weiter südlich so 
reichlichen Vitaceen finden sich in Bagirmi drei Cissus-Artea und 
Ampelocissus Chantinti. Zahlreich sind Compositen vertreten, von 
denen Mikania scandens allgemein verbreitet ist. 

y) Nilzone: 

1. Der Bezirk des südlichen Kordofan zeigt wie die ganze Nil- 
zone mehr östliche Arten. Da Verf. das Vorkommen des Affen- 
brotbaumes und der Tamarinde zur Bestimmung der Nordgrenze 
der sudanischen Provinz verwendet, fallen das südliche Dar-Fur 
und das südliche Kordofan von 13V2 n. B. in diese Provinz. 
Ebenso wird Dar-Nuba dazu gehören, ferner das lichte Waldland, 
welches sich oberhalb der Nuerdörfer bei der Mündung des Bahr 
el Arab nach der Meschra-el-Rek hinzieht. Wie im Scharibezirk 
geht die vorzugsweise aus Akazien gebildete Baumsteppe, in der 
noch Borassus- Haine, DichrostacJiys, Ximenia, Balmiites, Kigelia 
aethiopica, Sterculia tomentosa, Ficus trachyphylla vorkommen, in die 
Bestände von Butyrospermum über. Es sind wenig eigentümliche 
Arten. 

2. Der Butterbaumbezirk des Ghasallandes schliesst sich eng 
an den Scharibezirk an. Das obere Ghasalquellenland hat stark 
westafrikanisches Gepräge, ist auch reich an Arten, die bis Sene- 
gambien reichen; aber es sind vorwiegend Arten der Parksteppe 
und im Gegensatz zum westafrikanischen Waldgebiet wenige 
bodenwüchsige und epiphytische Farne. 



234 '• II ("xk. I'rianzengeographie aussereuropäischer Länder. [142 

:;. Der Bezirk des oberen Nilbeckens entspricht dem Steppen- 
gebiet Schweinfurths Dach Ausschluss «les südlichen Kordofan und 
der Steppen von Taka, Barka und (ledaref, die Verf. der nord- 
ostafrikanischen Provinz zurechnet. Borassus, Hyphaene fhebaica, 
TamarimUis, Atlnnsmria, Acaeia nilotica und Dichrostachys sind die 
verbreitetsten Können der Steppe, zerstreut tritt Kigelia aethiopica 
auf. Von Habesch dringen in den östlichen Teil dieses Bezirks 
Combretum II<ui»i<ii>)rianwhu-nd Sterculia cinerea, während im Süden 
Euphorbia candelabruwi auftritt. Wie in anderen Teilen der suda- 
nischen Provinz sind Gräser, Convolvulaceen, Malvaceen und 
Cucurbitaceen stark vertreten. Oft tritt dichtes dornenreiches 
Gebüsch auf. 
b) Die nordafrikanische Hochland- und Steppenprovinz zeichnet 

sich durch starke Beziehungen zu den Mittelmeerländern, Arabien und 

Vorderindien aus. 

«) Etbaische "Tnterprovinz: 

1. Der dazu gehörige etbaische Küstenbezirk steht in enger 
Verbindung mit dem Küstenland von Habesch und Arabien bis 
über Aden hinaus, hat aber auch viele Arten mit dem Binnen- 
land gemein, z. B. Commiphora opabalsamum, Acaeia spirocarpa. 

2. Der Bezirk des etbaischen Hügel- und Hochlandes um- 
fasst das ganze Hügel- und Hochland östlich der nubischen 
Wüste. Im Hügelgebiet ist Medemia argun endemisch, in den 
östlichen Gebirgen das Vorkommen von Dracaena ombet und Aloe 
abyssinica bemerkenswert. 

ß) Unterprovinz des abessinischen und Gallahochlandes mit 
Eritrea und Yemen: 

1. Bezirk von Yemen mit Endemismen, doch auch vielen erith- 
reichen Arten. 

2. Der eritreische Bezirk umfasst den Dalakarchipel. das eritre- 
ische Küstenland oder die Samhara von 18 — 12°, ganz Afar oder 
Onakil im Osten von Habesch bis zum Golf von Tadjura, Habab, 
Mensa und Hamasen. welche nur Küstenregion, Steppenregion 
und Woina-Degaregion oder die Begion des Gebirgsbusches ent- 
hält. 

3. Mittel- und südabessinischer Bezirk mit Tigre, Amhar, 
Agammeder und Schoa. Hier sind in der Waldregion z. T. Arten 
der Parksteppen. 

4. Bezirk von Kaffa, Illu und Wallega. reich an dichtem Begen- 
wald. 

5. Bezirk des Gallahochlandes und Harrar (vgl. Bot. Jahrber., 
XXXIV, 1906, 1. Abt., p. 546-550, B. 647). 

y) Unterprovinz des Somalilandes: 

1. Bezirk des nördlichen Somalilandes (vgl. Bot. Jahrber., 
XXXII, 1904, 2. Abt., S. 384—388, B. 860). 

2. Bezirk des südöstlichen Somalilandes ausser an vorigen 
auch an das Gallahochland und im Westen an Massai Anschluss 
zeigend (vgl. eb.). 

<f) Unterprovinz von Socotra, an das nördliche Somaliland sich 
anschliessend aber mit vielen Endemismen. 



143) Afrikanisches Pflanzenreich. 235 

c) Die westafrikanische oder guineensische Waldprovinz. 
«) Ober-Guinea-Zone: 

1. Bezirk von M'Boing, Sindu, Südouassoulou. Sehr wald- 
reich in den Tälern, auf den Höhen mit Grasland, Butyrospermvm 
noch stellenweis, längs den Sümpfen Ölpalmen und Carapa 
procera, sonst Lonchocarpus cyanescem, Landolphia-Arten und Pan- 
danus candelabrum, 

2. Bezirk des nördlichen Ober-Guinea, das Küstenland von 
Casamance, Portugiesisch- und Französisch-Guinea bis 10° n. B. 
zeigt noch westafrikanischen Pflanzenwuchs. In den Flussniede- 
rungen herrscht Mangrove, z. T. mit amerikanischen Arten, da- 
hinter Bestände von Elaeis, Raphis vinifera und Ancistrophyllum 
secundifiorum, auch Pandanus Heudelotianus , in Sümpfen Cyrto- 
sperma senegalensc, in den Wäldern stattliche Leguminosen und 
Lianen wie Combretum paniculatum. 

3. Bezirk des südlichen Oberguinea (Französisch-Guinea. 
Sierra Leone, Liberia und Elfenbeinküste) mit viel Regen, daher 
viele Epiplrytenfarne, Araceen, Orchideen u. a., dagegen weniger 
Compositen und Gräser. 

4. Bezirk von Mittelguinea (Regengebiete von der Goldküste, 
Togo, Dahome, Lagos). Doch selbst im Küstengebiet von Togo 
fehlt zusammenhängender Regenwald. Im Strandgebiet finden 
sich Eitclea Warneckei, Pacetta baconia und Mimusops lacera. Die 
Ölpalmen sind mit epiphytischen Farnen besetzt; es finden sich 
Flcns sagittifolia und triangidaris. Im Schatten der Ölpalmen 
wachsen Macaranga Barteri, Stercidia tragacantha, Celtis Warneckei, 
Olax viridis und als Kletterpflanzen Cissus populnea, Campylostomum 
Warneekeanum, Hippocratea cymosa u. a. Es sind daher trotz des 
Fehlens der Regenwälder doch Regenwaldpflanzen häufig. 

ß) Süd-Nigerien-Kamerun-Zone, wie vorige reich an megisothermen 
Hygrophyten, darunter viele Endemismen: 

1. Bezirk von Süd-Nigerien und Calabar, das ebene Land 
von Lagos, Benin und dem Nigerprotektorat, sowie das Ufer- 
gelände des Niger oberhalb der Mündung des Benue mit üppigem 
Galeriewald. 

2. Bezirk von Nordwest-Kamerun mit Einschluss des Ge- 
birgslandes aus dem der Cross-River kommt, südwärts bis zum 
Sanaga, ostwärts zum Mbam. 

3. Bezirk von Süd-Kamerun, das Gebiet des unteren Sanaga von 
Baiinga an, Yaunde und das Gebiet von Lokundje (Samml. von 
Zenker). 

4. Bezirk von Ost-Kamerun, der steppenreiche gebirgige Teil, 
in dem das guineensische Element zurücktritt, wie aus den Samm- 
lungen von Passarge hervorgeht, deren Hauptergebnisse hier mit- 
geteilt werden. 

5. Bezirk von Fernando-Po, ähnlich ß 2, doch mit vielen 
Endemismen. 

6. Isle do Principe. 

y) Gabunzone, verwandt ß 3, doch mit Endemismen: 
1. SanThome, reichlich Endemismen, 



236 *• Höok: l'rlanzengeographie aussereuropäischer Länder. M44 

2. Bezirk der Oorisco-Bai nebst Hinterland (Gabun), reich an 
Endemismen. 

3. Ogowe-Bezirk, wenig erforscht. 

4. Njanga-, Kuilu- und Lukulabezirk (selbständig?). 
cf) Congozone. Weniger endemische Gattungen: 

1. Bezirk des unteren Kongolandes mit Loango und Angola 
(einschliesslich < 'uango) bis 10° s. B., nur an den Ufern des Flusses 
mit üppiger guineensischer Vegetation. Hier sind neben Mangroven 
Bestände von Phoenix spinosa und Gruppen von Lisgochilus 
giganteus. Jn den Tälern aller Nebenflüsse hat sich reicherer Ge- 
hölzwuchs erhalten, darin Camoensia maxima. Im Anschluss an 
die Steppen findet sich Adlerfarnbestand. Vom Kongo ab ist 
durch ganz Angola das Küstenland bis an die 7—8 Meilen ent- 
fernten Hügel Steppe, aus der Adansonien und kaktusähnliche 
Euphorbien hervorragen. Die Hügel sind mit grösseren z. T. 
breitblätterigen immergrünen Gehölzen dicht bedeckt. 15 Meilen 
von der Küste beginnt Gebirgsregenwald. Oberhalb 800— 900 m 
beginnt schon Gebirgsbusch- und Hochweide, 

2. Bezirk des Kongobeckens, ein grosses Waldgebiet mit ent- 
schieden guineensischem Gepräge. Im Wald von Stanley-Pool 
finden sich Acridocarpus Smeethmannii , Heteropterys africana, 
Sapium oblongifolium, Ouratea affinis und reticulaia, von Stauden 
Olyra brevifolia, Gynura cernua und das endemische Amphiblemma 
Wildemanianum. Auch von Baloto, Equatorvüle u. a. Orten 
schildert Verf. den Pflanzenwuchs. 

t) Zentralafrikanische Zone um das Kongobecken im Norden und 
Nordosten: 

1. Ubangibezirk. Verf. nennt einige von Chevalier gesammelte 
Pflanzen, die noch kein genügendes Urteil erlauben. 

2. Oberer Ghasal-Quellen- und oberer Uellebezirk. Hier 
finden sich Elaeis, Baphia Monbuttorum, Ancistrophyllum secundi- 
florum, Treculia africana, Myrianthus arboreus, Musanga Smith ii, 
Funtumia latifolia und viele andere in Guinea oder dem Kongo- 
becken vorkommende Arten, viele Lianen, Schling- und Kletter- 
pflanzen und auch mehr Epiphyten und Farne als in den Park- 
steppen des mittleren und unteren Ghasallandes, auch sumpf- 
liebende Scitamineen. 

3. Uganda und Unyorobezirk, das ganze Zwischenseenland 
östlich des zusammenhängenden Uellewaldlandes, auch den grössten 
Teil von Mpororo und Koki umfassend. Dort finden sich u. a. 
Monodora myristica, Symphonia globulifera var. africana, Hugonia 
platysepala, Odyendea longipes, Dactylopetalum ugandense, Chryso- 
phyllum albidum, Funtumia eladica, F. latifolia, Gabunia odoratissima, 
Thonningia sanguinea, Celtis Soyauxii, Elaeis guinecnsis, Bhekto- 
phyllum mirabile, Maesopsis Eminii und Piptadenia africana. 

Lunda-Kassai-Katanga-Zone, das Hochland, dem die Zuflüsse 

des Kassai und Sankuru entspringen und anderseits Katanga mit dem 

oberen Kongo und seinen Zuflüssen, etwa bis Nyangwe: 

1. Malansche-Lunda-Kassaibezirk, etwa Muata-Jamvos Reich, 

von 8—12° s. B., doch westlich bis Malansche. Überall wechseln 



1451 Afrikanisches Pflanzenreich. 237 

Busch- und Baumsteppe mit immergrünen, von hohen Bäumen 
erfüllten Waldschluchten, in denen Lianen und Epiphyten reichlich. 
2. Oberer Kongobezirk mit westafrikanischen Arten wie Piper 
guineense, Rhinorea Welwitschii, Chaetacme aristata, Morinda lovgi- 
flora, Motandra guiueensis, Äsparagua (hr/KinophyUus, Manotes san- 
guineoarillata. 

d) Ostafrikanische und südafrikanische Steppenprovinz. Sich 
eng anschliessend an Ostafrika, da auch wo Hygrophyten, doch ihnen 
ganz nahe Xerophyten vorkommen; einzelne Arten gar von Nubien 
bis Transvaal und Südwestafrika verbreitet. Hier gibt Verf. ohne nähere 
Schilderung nur folgende Übersicht: 

«) Sansibar-Küstenzone. Von der Kwyhubucht mit Larau bis zum 
Rovuma-Delta. 

1. Bezirk von Pemba. 

2. Bezirk von Sansibar. 

3. Bezirk von Mafia. 

4. Bezirk von Witu. 

5. Bezirk von Mombassa. 

6. Bezirk von Tanga bis Bagamoyo. 

7. Bezirk von Usaramo, Khutu und Mahenge. 

ß) Mosambik-Küstenzone. Zwischen Kilwa und Sambesimündung. 

1. Bezirk des Küstenlandes von Kilwa bis Kap Delgado. 

2. Bezirk des Makondeplateaus und der benachbarten Plateaus. 

3. Bezirk von Mossambik. 

4. Unterer Sambesibezirk (Quelimane und Chinde, Tiefland und Hügel- 
land des Sambesi bis oberhalb Tete und das des Shire). 

;/) Zone des Sofala-Gasa-Landes: 

1. Bezh-k von Beira-Sofala. 

2. Bezirk des Gaalandes. 

3. Bezirk des oberen Limpopo- oder Hlengalandes (Hügelland). 

4. Bezirk des unteren Limpopo mit dem Küstenland von Inhambane 
bis Delagoa-Bai. 

<¥) U nterprovinz des Südost afrikanischen und südafrikani- 
schen Küstenlandes: 

1. Südostafrikanischer Bezirk. Zulu, Natal, Pondoland, Griqualand- 
East. Temba, Caffraria bis zu den Van-Stadens-Bergen (Uitenhage). 
In Natal bis zum Rücken der Drakensberge. 

2. Südafrikanischer Küstenbezirk von den Van-Stadens-Bergen bis 
zur Mossel-Bai. Bildet den Übergang zum Gebiet des südwest- 
lichen Kaplandes. 

f) Unterprovinz des Massaihochlandes: 

1. Bezirk des Stefanie- und Rudolf sees. 

2. Bezirk der Elgonberge. 

3. Bezirk von Kawirondo, Ukai'a und Solik. 

4. Bezirk des Mauplateaus, der Pajoberge, des Leikipinplateaus und 
des Baringosees. 

5. Bezirk des Kenia. 

|) Unterprovinz des Wanegehochlandes: 
1. Bezirk des Guasso Nyiro. 



238 F Hock: PHanzengeographie aussereuropäischer Länder. 1146 

L'. Bezirk von Irangi. 

3. Bezirk von Gorongoro und Issansu. 

/, ) Zentralafrikanische Seenzone. Das Land im Südosten, Süden 
und Südwesten des Viktoriasees, [Jssukuma, Unyamwesi; das Land 
zwischen dem Viktoria-, Albert-Edward-, Kiwu- und Tanganyikasee, 
auch ein nach Süden sich stark verbreiternder Streifen des westlich von 
diesen Seen gelegenen Landes (bis an den Merusee). 

9) Kilimandscharozone. Meru-, Kilimandscharo-, Bura- und Ndara- 
berge. 

i) Zone des TJsambara- und Paregebirgslandes: 

1. Bezirk von Ost-Usambara. 

2. Bezirk von West-Usambara. 

3. Bezirk des Paregebirges mit Ugueno. 

x) L'nterprovinz des ostafrikanischen Gebirgslandes zwischen 
Ruaha, Rufiyi und Ruwu: 

1. Bezirk von Useguha und Unguu. 

2. Bezirk der Rubehogebirge. 

3. Bezirk von Südost-Usagara. 

4. Bezirk von Ukami mit dem Ulugurugebirge. 

X) Unterprovinz der Massaisteppe zwischen Kilimandscharo, 

Paregebirge, Usambara und dem Wanegehochland. 
fi) Unterprovinz der Wembere-, Ugogo- und Ussangusteppe. 
»') Unterprovinz des Nyassalandes: 

1. Bezirk von Uhehe. 

2. Bezirk des nördlichen Nyassahochlandes (Kondegebirge, Rungwe, 
Unyika, Urungu). 

3. Bezirk des Kingagebirges (Livingstonegebirge) und des Quellen- 
landes des Rufiyi. 

4. Bezirk des westlichen Nyassahochlandes. 

5. Bezirk des südlichen Nyassahochlandes. 
o) Bangueolo- und Katangazone: 

1. Bezirk des Luapula- und Loangwa-Quellenlandes mit dem Bangue- 
olosee. 

2. Katangabezirk. 

n) Sambesizone. Gebiet des oberen und mittleren Sambesi (bis ober- 
halb Tete) mit dem des Kuando, Kafue und unteren Loangwa, sowie 
des Shire. 

1. Bezirk des niederen Mittel-Sambesi-Landes. 

2. Bezirk des oberen Sambesi und seiner Zuflüsse (ausschliesslich 
Kuando). 

q) Unterprovinz des Kunene-Kubanga-Landes nebst Ambo- 
und Okawangaland: 

1. Bezirk des Küstenlandes von Walfisch-Bai (Tumboa) bis Benguela. 

2. Bezirk des Ambolandes. 

3. Bezirk des unteren Kunene. 

4. Okavangobezirk. 

ö. Shella-Huilla-Bezirk. 

(i. Bezirk des oberen Kubango, Kuito und Kuando. 
a) Unterprovinz des Maschonalandes. 



1471 Afrikanisches Pflanzenreich. 239 

r) Unterprovinz des oberen und mittleren Limpopogebietes 
sowie der Matoppos: 

1. Bezirk der Matoppos. 

2. Bezirk des oberen Limpopo (Transvaal südlich der Magalisberge 
mit deren Nordhang). 

3. Bezirk des oberen Olifant-River. 

v) Unterprovinz des südostafrikanischen Hochlandes von 
Oranje und Transvaal mit der Kalahari: 

1. Bezirk der südostafrikanischen Hochsteppe. 

2. Bezirk der Kalahari. 

(f) Unterprovinz des zentralen Kaplandes: 

1. Bezirk von Kaffrarien. 

2. Bezirk der Karroo. 

3. Bezirk des Karroidplateaus (Upperregion von Bolusi. 

■/) Unterprovinz des extratropischen Südwest afrikas. Etwas 
südlich vom Olifant beginnend, das Küstenland bis Kuisib (Standorte 
von Tumboa ausgeschlossen) und das innere Bergland. 

1. Bezirk des Klein-Namaqua-Landes. 

2. Bezirk des Gross-Namaqua-Landes. 

3. Bezirk des Damaralandes. 

IV. Das Gebiet des südwestlichen Kaplandes. 

Längs der atlantischen Küste nordwärts bis fast zu 32°, längs des 
19° ö. L. noch bis zu 31°, ostwärts an der Küste bis Mossel-Bai. Sodann 
herrscht das kapländische Florenelement noch sehr stark auf den Gebirgen im 
Süden der Karroo (im Süden von 33°) und auf denen des südlichen Namaqua- 
landes zwischen 31° und 30° s. B. 

Auch hier gibt Verf. keine Schilderung der Pflanzenbestände. Vgl. 
hierzu und zu mehreren der früheren Bezirke Bot. Jahrber., XIV, 1886, 2. Abt., 
p. 210 f., B. 577. 

Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 549 — 553. 

826. Engler, A. Die Pflanzenwelt Afrikas, insbesondere seiner 
tropischen Gebiete. Grundzüge der Pfianzenverbreitung in Afrika und die 
Oharakterpflanzen Afrikas. II. Band. Charakterpflanzen Afrikas (insbesondere 
des tropischen). Die Familien der afrikanischen Pflanzenwelt und ihre Be- 
deutung in derselben. I. Die Pteridophyten, Gymnospermen und monocotyle- 
donen Angiospermen. (Engler-Drude, Die Vegetation der Erde. Sammlung 
pflanzengeographischer Monographien, IX.) XI und 460 S., 8°, mit 16 Voll- 
bildern und 316 Textfig. Leipzig (W. Engelmann) 1908. 18 Mk. (Einzelpreis 
27 Mk.). 

Über den nächst vorhergehenden Band der Sammlung vgl. Bot. Jahrb., 
XXXV, 1907, 2. Abt., p. 128—137, B. 631. 

Der vorliegende Band ist der erste erscheinende eines grossartig ange- 
legten Werkes über die Pflanzenwelt Afrikas, trotzdem er als Band II 
bezeichnet ist, aber der die allgemeinen Verhältnisse behandelnde Band I soll 
erst später erscheinen, was ja auch zweckmässig ist, da bei den Untersuchungen 
für die speziellen Teile die allgemeinen Ergebnisse oft abgeändert werden. 

Das ganze Werk ist auf 5 Bände berechnet. Von diesen soll der erste 
einen allgemeinen Überblick über die Pflanzenwelt Afrikas und ihre Existenz- 
bedingungen bringen (allgemeine geographische Verhältnisse, Regionen, Forma- 
tionen, Florenbestandteile und allgemeine Gliederung der Flora behandeln. 



*240 P- Hock: Pnanzengeograpble ansserenropäiscber Länder. [148 

Wie der vorliegende 2. Band sollen auch der 3. nnd I. Band die Charakter- 
pflanzen behandeln und zwar der 3. die Axchichlarnydeen, der 4. die Sympe- 
talen, während der 5. eine spezielle Darstellung der Vegetationsformationen 

und Florenprovinzen des tropischen Afrikas liefern wird (wobei der 1. Teil die 
Vegetationsformen, der L'. die Formationen, der 3. die Florenprovinzen, der 
1. die Floristischen Beziehungen zu anderen Gebieten, der 5. die Entwickelungs- 
geschichte der Flora Afrikas behandeln soll). Wie im vorliegenden Bande 
schon z T . will Verf. auch in Zukunft andere Bearbeiter für einzelne Gruppen 
zur Hilfe bei der Bearbeitung heranziehen. 

Über Pteridophyten vgl. an anderer Stelle des Bot. Jahrber. 

Von Cycadeen berührt die im Monsnngebiet verbreitete Gattung Gycas 
nur mit der im ganzen südlichen Asien häufigen C circinalis Afrika in der 
Unterart C. TJlOUärsii auf Madagaskar, den Comoren und Sansibar, an der 
Sansibai - - und Mosambikküste und bei Ussungula am Kingani. Von Stangeria 
ist nur S- paradoxa von Natal bekannt. Reicher an Arten ist Encephalartos 
besonders in Südafrika, weniger im tropischen Teil. 

Die Taxaceae sind durch Podocarpus allein vertreten, die Pinaceae durch 
Callüris und Juniperus. 

Von Gnetaceen finden sich Gnetum africanum von Kamerun bis Angola, 
(V. Buchholzianum in Kamerun, mehrere Ephedra-Arten in Nordafrika und die 
überaus auffällige Tumboa Baitienii in Südwestafrika. 

Von Typha sind 6 Arten aus Afrika bekannt, von Pandanaceen findet 
sich nur die Gattung Pandanus, von Potamogetonaceen Potamogeton, Ruppia, 
Zostera, Cymodocea, Diplanthera und Zannichellia- Naias ist durch mehrere 
Arten vertreten, aber natürlich für das Landschaftsbild nicht bezeichnet. 

Die Aponogetonaceae sind in Afrika mehr als in irgend einem anderen 
Erdteil entwickelt, die Scheucltzeriaceae nur durch 3 Triglochin- Arten vertreten. 
Von Alismataceen sind 2 europäische Arten auch in Afrika vertreten, nämlich 
Alisma plantago und Caldesia parnassifolia, daneben treten Arten von Limno- 
phyton, Ecliinodorus humilis, Lophotocarpus guyanensis, Rautanenia Schinzii, 
Runiatia enneandra und Wiesneria Schiveinfurthn auf. Von Butomaceen ist 
Tenagocharis latifolia die einzige Art in dem tropischen Afrika. Dagegen wachsen 
in und an den Küsten dieses Erdteils eine ganze Reihe Arten Hydrocharitaceae. 

Wenige Familien spielen eine solche Rolle in Afrika wie die Gräser. 
Diese sind daher eingehend von Pilger im vorliegenden Buch bearbeitet. 
Dieser gibt erst eine Übersicht über die Familie, bespricht die einzelnen Gat- 
tungen und liefert dann eine Übersicht über ihre Verteilung nach Beständen 
und z. T. nach Örtlichkeiten. Da es aber unmöglich ist, diese im Auszug 
wiederzugeben, seien nur ihre Hauptgruppen kurz genannt. Er unterscheidet: 

A. Litoralgräser. 

B. Gräser der hygrophilen Formationen: 

1. Im unteren und oberen immergrünen Regenwald. 

2. Im Nebelwald oder Höhenwald. 

3. Im Bambuswald der Gebirge. 

C. Gräser der hydrophilen Formationen: 

1. Im Wald auf Alluvialboden und baumlosem Alluvialland. 

2. Auf sumpfigen Wiesen der unteren Regionen, besonders in der Nähe 
der Flüsse. 

:>. In Schilf dickichten. 



149] Afrikanisches Pflanzenreich. 04 j 

4. Wasserbewohnende Gräser des Überschwemmungsgebiets grosser 
Ströme und stehender Wässer. 

D. Gräser der subxerophilen Formationen: 

1. Offene Grassteppe. 

2. Kampine und niedrige, nicht xerophile Grasflur. 

3. Gräser im Gebirgsbusch Ostafrikas. 

4. Gräser des Buschsteppenvorlandes auf fruchtbarem roten Boden und 
schwarzem Boden. 

5. Gräser der oberen trockenen Bergweiden, felsigen Gipfel und Hänge 
der Berge. 

6. Feuchte und sumpfige Stellen der Hochgebirge. 

E. Gräser rein xerophiler Formationen: 

1. Gräser sandiger Flächen. 

2. Xerophile oder subxerophile Gräser sandiger Flächen im tropischen 
Afrika. 

F. Gräser des Kulturlandes, des gerodeten Landes, Ruderalgräser. 

Auch die Cyperaceae sind durch viele gesellig lebende Arten vertreten, 
die grösstenteils Hygrophyten, wenige Mesoplryten, noch weniger Xerophyten 
umfassen, deren Gattungen aber selbst für den Fachmann oft schwer auf den 
ersten Blick zu trennen sind. Während in den aussertropischen Gebieten 
meist Caricoideae überwiegen, treffen wir in den Tropen besonders viel <S'c/r- 
poideae. Einige Arten sind weit verbreitet, z. T. durch Wasser, z. T. durch 
Vögel. Sehr ausführlich wird Cyperus besprochen; Tafel IX liefert das Bild 
eines Papyrussumpfes vom Victoria-Nyansa. Die in gemässigten Gegenden so 
verbreitete Gattung Carex ist im tropischen Afrika hauptsächlich in Hoch- 
gebirgen, mit zwei Ausnahmen nicht unter 1900 m Meereshöhe, mehrfach 
über 3000 m. 

Hie Zahl der afrikanischen Palmen, welche zum grossen Teil bis zu 
gewissem Grade als megatherme und mesotherme Hydrophyten, zum kleinen 
Teil als Subxerophyten anzusehen sind und durch ihr Vorkommen das Vor- 
handensein von Grundwasser anzeigen, ist keine grosse, wenn man sie mit 
der des Monsungebiets oder des tropischen Amerikas vergleicht; aber die 
meisten Arten tragen doch durch Häufigkeit ihres Vorkommens sehr zur 
Charakteristik einzelner Formationen bei. Folgende Gattungen sind vertreten: 
Phoenix (etwa 4 Arten), Borassus (nur B. flabellifer var. aethiopum), Hyphaene, 
Medemia, Rophia, Ancistrophylliim, Calamus, Oncoealamus, Eremospatha, Areca 
(gebaut), Podococcus, Sclerosperma, Elaeis, Cocos (nur C. nucifera, vielleicht selb- 
ständig eingewandert). 

Die Araceae sind weit weniger entwickelt als im tropischen Amerika und 
Indien. Doch treten einige Arten bisweilen in grosser Zahl von Individuen 
auf. Die Gattungen verteilen sich auf verschiedene Gruppen, welche meist 
auch ohne Blüten an den Blättern erkennbar sind. Manche knollige Arten 
entwickeln Blätter und Blütenstände zu verschiedenen Jahreszeiten. Viele 
lieben sowohl feuchten Boden wie feuchte Luft; sie kommen daher teils in 
Sümpfen, teils an Bachufern, teils in den unteren Regenwäldern vor; in den 
oberen Regenwäldern aber werden sie schon seltener, und in den Nebelwäldern 
fehlen sie fast ganz. Vollkommene Hydrophyten sind Pistia, Zantedeschia, 
Typhonodorum, Gyrtogperma und Anubias, die zwei letzten auch hygrophytisch, 
da sie auch feuchte Luft beanspruchen. Die kletternden Ctdcasia, Rhektophylhnn, 
Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 1.3. 10.1 1 6 



242 F\ Hock: Pflanzengeographie ausserenropäischer Länder. I1ÖO 

Cercesiis, Aphroraphidophora Bind Bydrobygrophyten. Als Hygrophyt kann 
Callopsis angesehen werden, die aber nicht über 1000 m hinausgeht. Sauro- 
malum und Arisaona enthalten die am höchsten vorkommenden Hygrophyten. 
Gouatopus, Anchomane$, Pseudohydrosme und Zyganthera sind meist subxero- 
phytisch oder tropophytisch. d. h. sie vegetieren nur während eines Teils des 
Jahres lebhaft, lassen dann eine Ruhezeit eintreten. Während ihrer Triebzeit 
aber lieben sie meist Beschattung und nähern sich dadurch den Hygrophyten; 
grosse Bodenfeuchtigkeit beanspruchen sie nicht, lieben aber etwas lockeren 
Waldboden, wie auch einige Stylochito/i-Arten. Dagegen sind andere Stylochiton 
und Zamioculcas Xerophyten. 

Z>mna-Arten sind in stehenden Gewässern von ganz Afrika verbreitet, 
meist zwischen anderen Pflanzen. Wolffia cylindracea ist in Angola in felsigen, 
reines Trinkwasser enthaltenden Becken ohne Begleitpflanzen gefunden. Alle 
in Europa vorkommenden Lem;m-Arten wie Spirodela polyrrhiza sind auch in 
den Nilländern beobachtet. Auch kennt man 4 Wolffia- Arten, darunter W. 
arrhiza aus Deutsch-Ostafrika, Angola und Benguela. 

Von Flagellariaceen ist nur Flagellaria indica var. guineensis aus Afrika 
bekannt. 

Die Restionaccae sind auf die südliche Erdhälfte beschränkt und besonders 
im südwestlichen und südlichen Kapland entwickelt. 

Von den bis vor einigen Jahren nur aus Amerika bekannten Mayacaceen 
wurde Mayaca Baurnii in Benguela gefunden. 

Von Xyridaceen sind 33 Arten aus Afrika erwiesen; die Eriocaulaceen 
sind dort mit 3 Gattungen vertreten. 

Die Rapataceae galten bis vor kurzem für beschränkt auf Amerika, doch 
ist Maschalocephalus DinHagei ein Vertreter davon in Liberia. Beicher ent- 
wickelt sind, wie auch in anderen Tropenländern, die Commelinaceae. Cyana- 
strutn ist erst neuerdings vom Verf. zum Vertreter einer besonderen Familie 
ernannt. Die Pontederiaceae sind mit 5 Arten aus 3 Gattungen im tropischen 
Afrika vertreten, die weit nähere Verwandtschaftsbeziehungen zum tropischen 
Amerika als zu Indien zeigen. 

Die Juncaceae sind im tropischen Afrika von geringer Bedeutung, 
während sie im Kapland eine nicht unwichtige Rolle spielen. Vertreten sind 
Prionhtm, Juncus und Luzula. 

Die Liliaceae gehören in ganz Afrika zu den wichtigen Bestandteilen 
vieler Formationen, zumal sie oft gesellig auftreten, so namentlich in Steppen 
und auf Bergwiesen, auch im Gebirgsbusch, weniger in Alluvial- oder Regen- 
wald. Von den in Afrika reich entwickelten Gattungen reichen Smilax und 
Urginea zu den Mittelmeerländern, Asparagus und Anthericus gar bis Skandi- 
navien nordwärts; Dracaena ist weit stärker in Afrika als in Asien entwickelt, 
am reichsten im tropischen Regenwald. Von Aloe sind allein 170 Arten aus 
dem tropischen Afrika bekannt; sie wachsen teils in grasigen Steppen, teils 
auf trockenem, kiesigem oder lehmigem Boden, teils in Felsritzen; viele werden 
abgebildet, und die Gattung Aloe wird ausführlich behandelt. 

Die Haemodoraceae sind auf die südliche Erdhälfte beschränkt. Wachen- 
dorfia, Dilatris und Lanaria, zusammen mit 5 Arten, sind auf das südwestliche 
und südliche Kapland beschränkt. 

Von Amaryllidaceen kommen im tropischen Afrika nur Arten mit Grund- 
achse oder Zwiebel vor. Die meisten aber treten gleich den Liliaceen und 
Iridaceen mit Grundachse in grosser Zahl nebeneinander auf. Viele Gattungen 



151 1 Afrikanisches Pflanzenreich. 243- 

reichen bis Südafrika, Criniim und Hypoxis sind überhaupt in warmen Landern 
weit verbreitet. Bei mehreren Arten mit Zwiebeln (Crinum, Kaemcmthus, 

Nenne) schliesst der Spross mit doldenartigem von Hochblättern umhüllten 
Blütenstand. Ein Bestand von Bnmsivigia aus der Kalahari wird abgebildet, 
da dieser dort zu Tausenden vorkommt. 

Die Vellosiaceae sind xerophyte Felsenpflanzen, die mir in Südamerika, 
Afrika und Madagaskar vorkommen, aber wie die Eriocaulaceae besonders 
reich in Brasilien entwickelt sind, wo in trockenen Campos viele Vellosia und 
Barbacenia vorkommen. In Afrika und Madagaskar finden wir nur Vertreter 
von Barbacenia Sekt. Xerophyta mit kleinen Samen. 

Die Taccaceae. eine wenig mehr als 10 Arten umfassende Familie, hat 
ihre stärkste Entwickelung im Monsungebiet; in Afrika finden wir nur Tacca 
integrifolia, die auch im tropischen Asien wild vorkommt, und die angebaut 
verbreitete T. pinnatifida- 

Die Dioseoreaceae sind zwar sehr formenreich in allen warmen Ländern, 
namentlich in Wäldern, aber die meisten Arten gehören zur Gattung Dioscorea, 
der alle Arten des tropischen Afrikas und von Südafrika angehören; von den 
letzten trennte man früher Testudinaria als besondere Gattung ab. Mit Aus- 
nahme von diesen besitzen alle unterirdische Knollen; I). elephantipes ist als 
Hottentottenbrot in Zeiten der Not von Bedeutung. 

Die Iridaceae treten wie verwandte Zwiebelgewächse gesellig auf. Sie 
zeigen in noch höherem Grad wie die Amaryllidaceae Verwandtschaftsbeziehungen 
zwischen dem tropischen und südlichen Afrika; es gibt ausser der wahr- 
scheinlich aus dem tropischen Amerika stammenden Marica vielleicht keine 
Art, die im tropischen, aber nicht im südlichen Afrika vorkäme; die meisten 
Gattungen sind in Südafrika stärker entwickelt als im tropischen; Bomulea 
und Gladiolus reichen auch zu den Mittelmeerländern, die letzte gar bis Mittel- 
europa. Im tropischen Afrika treten Iridaceae fast nur in Gebirgsländern, 
vorzugsweise auf Grasfluren der höheren Regionen auf, so dass ihr Entwicke- 
lungsgebiet wohl Südafrika ist. Die meisten sind nicht stattlich, haben aber 
schöne Blüten. 

Nur von Gladiolus werden einige Arten bis 1 m hoch. Fast alle sind 
Subxerophyten, viele Moraea, mehrere Aristea und Lapeyrousia mesotherme 
Hydrophyten. 

Die Musaceae sind für das tropische und südöstliche Afrika sehr be- 
zeichnend; ihre stattlichen Formen sind nicht nur in den unteren hydrophilen 
Wäldern der regenreichen Gebiete, sondern auch im hygrophilen Gebirgs- 
regenwald anzutreffen, während die Bananenzucht weit über das ursprüngliche 
Gebiet der Gattung Musd hinaus auf den Kanaren, in Algier und Ägypten 
sowie im südlichen Natal (30 ° s. B.) mit Erfolg betrieben wird. Für Afrika 
und Madagaskar kommen 3 Gattungen in Betracht: Musa, Strelitzia und Bave- 
nala: die letzte hat nur noch eine Art in Para und Guiana. 

Die Zingiberaceae sind meist megatherme Hydrophyten und Hygropln'ten, 
einige Subxerophyten. Sie sind nicht so zahlreich vertreten wie im Monsun- 
gebiet, aber doch in den unteren Waldbeständen, namentlich an etwas feuchten 
Plätzen, bisweilen tonangebend und kommen auch noch in Gebirgswäldern 
vor, wachsen nicht selten gesellig. Vertreten sind Kaempferia, Aframomuin, 
Benealmia und Costus sowie als häufig gebaut das im Monsungebiet heimische 
Zinyiber officinale. 

16* 



244 F. Hörk: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. 1 152 

Von Canna hat nur C. indica subsp. (mentalis im ganzen Monsungebiet 
ii inl an feuchten Orten des tropischen Afrikas, von Senegambien bis Angola 
und von Mombassa Ins Natal weite Verbreitung gefunden: doch ist sie wahr- 
scheinlich durch Vermittelung des Menschen eingewandert. 

Alle Marantaceae sind Hydrophyten; sie sind für hydrophile Bestände 
des tropischen Westafrikas von noch grösserer Bedeutung als die Zingiberaceae, 
wenigstens durch mehr Gattungen vertreten: doch ist keine Art bisher ausser- 
halb des westafrikanischen Waldgebiets und des Ghasalquellengebiets erwiesen. 
Es sind weniger Vt'i\v;indtschal'tsbeziehungen zum tropischen Asien als zum 
tropischen Amerika: vor allem aber macht sich ein starker Gattungsendemis- 
mus geltend. Vertreten sind: Sarcophryniwm, Thatimatococcvs, Hybophrynium, 
Trachyphryniwm, Halopegia, Afrocalathea, Phrynium, Clinogync. Maranta und 
Thalia. 

Die Burma nniaceae sind meist saprophytische Hygrophyten. Sie leben 
meist in Regenwäldern an dicht beschatteten, locker humösen Stellen ; in 
neuer Zeit sind namentlich mehr Arten aus Kamerun gefunden und daher 
noch mehr zu erwarten. Sie sind klein, 5 — 1~> cm hoch, nur selten mit einigen 
chlorophyllhaltigen Blättern am Grunde verschen, meist blassgelblich, mit 
kleinen schuppenförmigen Blättern. Die ausserordentlich kleinen, feilspan- 
artigen, mit Flügeln versehenen und in jeder Kapsel in grosser Menge er- 
zeugten Samen erleichtern die Verbreitung der Arten. Aber wie bei allen 
Urwaldpflanzen, welche am Boden wachsen, kann diese doch nur auf kleine 
Entfernungen erfolgen. Von den •! Gattungen Thismia, Oxygyne, Burmannia 
und Gymnosiphon sind 3 auch im tropischen Amerika und Asien vertreten, 
was auf ihr sehr hohes Alter sohliessen lässt. 

Die Orchidaceae sind ebenso wie die Palmen und Araceen in Afrika bei 
weitem nicht in so zahlreichen und ansehnlichen Formen vertreten wie im 
Monsungebiet und dem tropischen Amerika. Die vielen neuen Arten gehören 
meist bekannten Gattungen an; epiphytische Arten mit ansehnlichen Blüten 
sind selten. Kleinblütige Epiphyten, namentlich aus der Gattung Angraec.um 
gehen in Ostafrika bis Habesch nordwärts und südwärts bis zum südlichen 
Kapland. Die Zahl der Erdorchideen ist bedeutend, besonders in den Gebirgs- 
ländern von den Grasfluren der oberen Buschregion bis zu den obersten Berg- 
wiesen; gegen Süden treten entsprechende Formen in niederen Regionen bis 
in die Höhe des Meeres auf; so finden sich auf den Fiats der Kaphalbinsel 
und unterhalb 160 m Meereshöhe etwa 20 Arten; dagegen kommen oberhalb 
dieser Höhe auf der Kaphalbinsel etwa 60 Arten vor, während 23 Arten so- 
wohl unter als über dieser Höhenscheide wachsen. Auch in den Steppen fehlt 
die Familie nicht ganz; es kommen sogar Epiphyten (Angraecum) vor. Nicht 
wenige Erdorchideen entwickeln ansehnliche Blütenstände, und besonders die 
Arten von Habenaria zeigen bisweilen sehr eigenartig gestaltete Blüten. Blatt- 
grüne, weisse und gelbe Blüten sind sowohl bei den Epiphyten wie bei den 
Erdorchideen entschieden vorherrschend, rote und violette seltener. 

Verf. unterscheidet kletternde, epiphytische, erdbewohnende und sapro- 
phyte Gattungen; die Erdorchideen teilt er in ombrophile (zugleich hydrophil 
oder hygrophil) und solche Gattungen, deren Arten vorherrschend an offenen 
Standorten, teils auf feuchtem Boden, teils in trockenen Grasfluren, teils auch 
auf nacktem Boden vorkommen (hydrophile, mesohydrophile und xerophile 
Formen). Die im Kapland vorkommenden Gattungen der Satyrinae, Pachites. 
Forficaria, Schizochiiw, Schizodium, Monadenia sind bis jetzt nicht aus dem 



J53] Afrikanisches Pflanzenreich. 245 

tropischen Afrika bekannt. Erdorchideen aus der Gruppe der Cyrtopodieae 
sind zwar nicht so zahlreich wie aus der Gruppe der Ophrydeae, umfassen aber 
doch noch ziemlich viele Arten, namentlich aus den Gattungen Lissochilus und 
Eulopliia- Saprophyte Gattungen sind nur Epipogon, A/uopus, Gastrodia und 

Eulopliia. 

Ein Hauptwert des Buches besteht in den zahlreichen Abbildungen, die 
nicht nur die Tracht der Pflanzen, sondern oft auch Einzelheiten ihrer 
Gestalt, anderseits aber auch z. T. ihr Zusammenleben in Beständen ver- 
anschaulichen. 

827. Engler, A. Beiträge zur Flora von Afrika, XXXII. Unter 
Mitwirkung der Beamten des Königl. Bot. Museums u. des Königl. Bot. Gartens 
zu Berlin sowie anderer Botaniker herausgegeben. (Engl. Bot. Jahrb., XL, 
1908. p. 444—572.) N. A. 

Fortsetzung der zuletzt Bot. Jahrber., XXXV, 1907, 2. Abt., p. 112— 11 4, 
B. 540 besprochenen Arbeit. Enthält: 

Gilg, Ernst. Flacourtiaceae africanae, p. 444 — 518. 

Vollständige Revision der Familie, die seit 40 Jahren nicht erfolgt war, 
für Afrika. Dabei schliesst Verf. sich hinsichtlich der Abgrenzung der 
Gattungen und Arten nahe an Warbnrgs Bearbeitung der Familie in den 
Natürl. Pflanzenfamilien an. 

Engler, A. Gnetaceae africanae, p. 519 — 520. 

Ein neues Gnetum von Kamerun. 

Engler, A. Loranthaceae africanae, II, p. 521 — 542. 

Viele neue Lorant hus- Arten und 7 neue Viscum-Arten. 

Engler, A. Moraceae africanae, IV, p. 543—549. 

Neue Arten von Dorstenia, Treculia, Acanthotreculia (nov. gen.) und 
Bosqueia sowie Besprechung der nicht im tropischen Afrika heimischen, aber 
in Holzschlägen des Botanischen Gartens zu Victoria (Kamerun) vorkommenden 
Trophis americana (mit Abbild., wie auch bei Acanthotreadia). 

Engler, A. Rhamnaceae africanae, p. 550—553. 

Neue Arten von Lasiodiscus und Rhamnus. 

Engler, A. Pedaliaceae africanae, IV, p. 554. 

Ein neues Sesamum. 

Engler, A. Guttiferae africanae, p. 555—572. 

Neue Arten und Formen von Hypericum und Garcinia. 

Die letzte Gattung ist daher nicht nur im Monsungebiet, sondern auch 
im tropischen Afrika reichlich vertreten, und zwar finden sich ihre Vertreter 
nicht nur in Regenwäldern des Westens, sondern auch in denen des Ostens, 
hier auch in halbxerophytischen Formationen, ja sogar in Buschgehölzen der 
Steppe. 

Desgl., XXXIII. (Engl. Bot. Jahrb., XLI, 1908, p. 270-366.) N. A. 

Enthält: 

Hennings, P. Einige neue parasitische Pilze aus Transvaal, von 
Herrn J. B. P. Evans gesammelt, p. 270—273. 

Vgl. „Bericht über Pilze". 

Winkler, Hubert. Neue Kameruner Phanerogamen aus verschiedenen 
Familien, p. 274—286. 

Vom Verf. 1904/05 im Waldgebiet der Küste gesammelte Arten werden 
von ihm, Graebner und Loesener beschrieben. 



246 ' • II »ick.: Pflanzengeogiaphie anssereuropäischer Länder. [154 

ürilg, Ernst. Weitere Beiträge zur Kenntnis der afrikanischen Diptero- 
earpaceengattung Mminlcs, p L'ST — 292. 

Bis vor zehn Jahren war nur eine Art dieser Gattung aus Angola be- 
kannt: dann wurde eine aus Deutsch-Ostafrika beschrieben; 1899 erhöhte Verf. 
die Artenzald auf 7 und zeigte, dass sie über den ganzen Süden des tropischen 
Afrikas verbreitet wären. Hier werden nun mehrere neue Arten beschrieben, 
so dass jetzt 13 bekannt sind, die zeigen, dass das Gebiet der Gattung noch 
weiter reicht, denn es ist M. Kerstingii aus dem nördlichen Togo, M. Engleri 
aus Khodesia bekannt. 

Pilger, 1\. Conroloulaceae africanae, p, 293—297. 

Nur Beschreibungen neuer Arten. 

Loesener, Th. Celadraceae africanae, IV, p. 298--312. 

Ausser neuen Arten neue Varietäten von Gymnosporia buxifolia (Ost- 
afrika), G. filamentosa (Mittelafrikanisches Seengebiet), G- Engleriana (Habesch). 
G. senegalen&U (Deutsch-Ostafrika) und Mystroxylnm aethiopicum (Englisch- 
Ostafrika). 

Gurke, M. Labiatae africanae, VII, p. 313 — 327. 

Ausser Beschreibungen neuer Arten Ergänzungen zu Odmum SHrbei 
(Somaliland und Gallahochland) und Orthosiphon tenuiflorm (Somalihochland). 

Diels. L. Anonaceae africanae, II, p. 328-329. 

3 neue Arten. 

Ostenfeld, C. H. Phytoplankton aus dem Victoria Nyanza. Sammel- 
beute von A. Borgert, 1904—1905, VIII. Abteilung, p. 330-350. 

Vgl. Bericht über Algen. 

Gilg, Ernst. Nymphaeaceae africanae, p. 351 — 360. 

Allgemeine Bemerkungen besonders über die Vielgestaltigkeit der Ver- 
wandten von Nymphaea coerulea in Afrika und Übersicht über 20 Arten der 
Gattung, davon 18 aus der Sektion Brachyceras und nur 2 aus der Sektion Lotos- 

828. Bailey, W. W. Some African flowers. (Am. Bot.. XIII. 1907. 
p. 30—33.) 

829. Chevalier, Aug. Novitates florae africanae. (Bull. Soc Bot. 
France, LIV, 1907, mem. 8, p. 1—30.) 

830. Diagnoses Africanae, XXI— XXVI. (Bull. Mise. Inf. Eoy. Gard. 
Kew, 1908, p. 52-59, 219—228, 257-262,281—300,407-412,432—441. N. Ä. 

Ber. im Bot. Oentrbl., CVIII, 1908. p. 582—583, CX, p. 103—104, CXI, 
p. 148. 

834. Gehrmann, K. Vorarbeiten zu einer Monographie der 
Gattung Bridelia mit besonderer Berücksichtigung der afrikanischen 
Arten. Diss., Breslau 1908, 46 pp., 8». 

835. Leeke, Paul. Neue Arten der Gattung Pennisetum. (Fedde, 
Eep., V, 1908, p. 66-76.) 

Namentlich Arten und Formen aus Afrika, doch auch aus Asien und 
einzelne aus Amerika werden beschrieben nach „Leeke, Untersuchungen 
über Abstammung und Heimat der Negerhirse {Pennisetum americanum [L.] 
K. Schum.), Inaug.-Diss., Halle 1907, 108 pp.". 

836. Moore, S. le 31. Alabastra diversa, Part XVI (contin). (Journ. 
of Bot., XLVI. 1908, No. 543, p. 71.) N. A. 

Ber. im Bot. Central., CVIII, 1908, p. 638—639. 

Bezieht sich auf Arten aus dem südlichen und dem tropischen Afrika. 



J55l Afrikanisches Pflanzenreich. 247 

837. Schinz, H. Beiträge zur Kenntnis der afrikanischen Flora, 
XX. Neue Folge. (Vierteljahrsschr. Naturf.-Ges. Zürich, LH, 1908, p. 419— 433.) 

837a. Schinz, H. Beiträge zur Kenntns der afrikanischen Flora 
(XXII). Mit Beiträgen von A. Cogniaux, A. Berger und Hans Schinz. 
(Vierteljahrsschr. Naturf.-Ges. Zürich, LIII, 1908, p. 485—492.) N. A. 

Verf. weist darauf hin. dass Pittosporum bicrurium Schinz et Durand aus 
dem Kongostaat wahrscheinlich ein Dicliopetalum (vielleicht D. floribundum) 
sei. Im übrigen werden Arten von Pappea, Stapdia und eine neue Kedrostis 
besprochen. 

Die neuen Namen sind in den Index nov. spec. aufgenommen. 

838. Thdlung, A. Neues von den afrikanischen Arten der 
Gattung Lepidium. (Fedde, Rep.. V, 1908, p. 87—95.) 

Wiedergabe von Beschreibungen einer grösseren Zahl neuer Arten und 
Formen von Lepidium. die nicht nur aus Afrika, sondern teilweise auch aus 
Europa und Asien stammen. 

838a. Thellung, A. Neues von den afrikanischen Arten der 
Gattung Lepidium (Schluss). (Fedde, Rep., V, 1908, p. 122-127.) 

Wiedergabe der Beschreibung neuer afrikanischer und arabischer 
Arten und Formen von Lepidium (nach Vierteljahrsschr. Naturf.-Ges. Zürich, 
LI, 1906, p. 144—192.) 

839. Thonner, Franz. Die Blütenpflanzen Afrikas. Eine Anleitung 
zum Bestimmen der Gattungen der afrikanischen Siphonogamen. Berlin, 
R. Friedländer & Sohn, 1908, 673 pp., mit 150 Tafeln u. einer Karte. 

Das Buch ist in erster Linie für alle die bestimmt, die als Ansiedler, 
Reisende oder Kaufleute sich auf bequeme Art und Weise mit der afrikanischen 
Flora bekannt machen möchten. Dies war bisher mit Schwierigkeiten ver- 
knüpft, da es ein einheitliches Buch wie das vorliegende nicht gab und die 
Literatur, zerstreut wie sie ist, eigentlich nur für Fachleute an den grösseren 
Instituten zugänglich war, eine* auch schon an und für sich recht mühselige 
Arbeit. Daher wird auch dem Botaniker von Fach das Buch recht erwünscht 
sein, wenngleich natürlich bei dem beschränkten Umfange nur die Gattungen 
berücksichtigt werden konnten. 

Das Buch ist in Form eines grossen Schlüssels gehalten, der so ein- 
gerichtet ist, dass das den „Natürlichen Pflanzenfamilien" zugrunde liegende 
System möglichst gewahrt bleibt und verwandte Gattungen nicht zu weit 
auseinander kommen. Als Merkmale wurden hauptsächlich solche gegeben, 
die mit dem blossen Auge an der blühenden Pflanze sichtbar sind, da ja in 
erster Linie auf die Laien Rücksiebt genommen werden musste. Bei jeder 
Gattung ist die Artenzahl, Verbreitung und gegebenenfalls die Nutzanwendung 
angeführt; auch sind die wichtigeren Synonyme erwähnt. Die Tafeln sind 
fast durchweg nach Originalzeichnungen angefertigt. Sie sind im Teile 
„Systematik" des Jahresberichts bei den einzelnen Familien aufgezählt. 

F. Fedde. 

840. Muschler, R. Systematische und pflanzengeographische 
Gliederung der afrikanischen Senecio- Arten. I. Geschichte und Um- 
grenzung der Gattung, Verbreitung der Gattung, ihrer Sippen und Arten in 
Afrika usw. Diss., Berlin 1908, 42 pp., 8°. 



248 F. Hück: Pflanzengeographie aassereuropäisolier Länder. [156 

b) Tropisches Afrika, b. 841-874. 

Vgl. auch B. 12 (Deutsch-Ostafrika), 20 (Ägypten, Sudan), 
24 ( Viscum minimum) 57 (Leguminose aus Togo), 04 (Malvaceae und BombaceaeJ, 

85 (Bridelia), 240 (Salix safxaf). 

841. Busse, W. Die periodischen Grashrände im tropischen 
Afrika, ihr Einfluss aufdie Vegetation und ihre Bedeutung für die 
Landeskultur. (Mitt. Deutsch. Schntzgeb., 1908, 2, p. 113-139, 4 Taf.) 

842. Harms. If. Über eine Dolichos- Art des tropischen Afrika. 
(Notizbl. Königl. Bot. Gart. u. Mus. z. Berlin, No. 37, 1900, p. 233—238.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 472. 

Stammt aus Deutsch-Ostafrika. 

842a. Harms, H. Über einige wichtigere Akazien des tropischen 
Afrika. (Notizbl. Königl. Bot. Gart. u. Mus. z. Berlin, No. 37, 1900, p. 189 
bis 212, mit 17 Fig.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 472. 

Behandelt werden Acacia Stuhlmannii, albida, spirocarpa, subalata, usam- 
barensis, mellifera und suma- 

843. Tieghem, Ph. van. Phaptopetalaceae novae. (Fedde, Rep., V, p. 118 
bis 122.) 

Wiedergabe von Beschreibungen neuer Arten aus dem tropischen 
Afrika nach Ann. Sei. nat. Paris, 9. ser., I, 1905, p. 321 — 388. 

843a. Tieghem, Ph. van. Irvingiaceae novae. (Fedde, Rep., V, p. 140 
bis 155.) 

Wiedergabe von Beschreibungen neuer Irvingiaceae, meist aus dem 
tropischen Afrika (nach Ann. Sei. nat. Paris, 9. ser., I, 1905, p. 247—320.) 

844. Einige interessante Ficus- Arten des tropischen Afrikas. 
(Notizbl. Königl. Bot. Gart. u. Mus. z. Berlin, No. 42, 1908, p. 62—04.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 402. 
Behandelt F. Vogelii, roeco und triangularis. 

845. Chevalier, Ang. Sur le Cafeier nain de la Sassandra, Coftea 
humilis A. Chev. (C. R. Acad. Sei. Paris, CXLV, 1907, p. 348—350.) 

Ein 20 cm bis 1 m hoher Strauch, der im Schatten hoher Bäume gedeiht. 
Diagnose siehe Fedde, Rep. nov. spec. Fedde. 

845a. Chevalier, Aug. Sur un nouveau genre de Sapotacßes 
(Dumoria), de l'Afrique Occidentale ä graines fournissant une matiere 
grassecomestible. (CR. Acad. Sei. Paris, CXLV, 1907, p. 266—269.) 

Im Urwalde an der Goldküste und Elfenbeinküste (in Liberia). 

Diagnose cf. Fedde, Rep. nov. spec. Fedde. 

846. Pierre. Paust nystalia nov. gen. Rubiaceantm, tribus Cinchonearum. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 309—310.) 

Abdruck der Beschreibung dreier Arten dieser Gattung aus Westafrika 
nach „L. Beule, Contribution ä l'etude des genres Corynanthe Velw. et Pausiny- 
stalia [nov. gen.] Piere." (Act. Soc. Linn. Bordeaux, LXI [1906], p. 129—132.) 

847. Bonnet, Ed. Nouvelle espece du genre Leurocline et reparti- 
tion göographique de ce genre. (Bull. Miis. Paris, XIV, 1908, p. 402 
ä 403.) N. A., Westafrika. 

Ber. im Bot. Centrbl.. CXII, p. 73. 

848. Elaeophorbia gen. nov. O. Stapf in Hookers Icon., pl. XXIX (1906), 
tab. 2823 [ Euphorbia ceae — Euphorbieae] '. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 270—271.) 



157] Afrikanisches Pflanzenreich. 249 

E- drapifera Stapf (= Euphorbia drupifera Thoun) aus Ober-Ouinea 
(Goldküste, Dahome). 

849. Chevalier, A. La foret vierge de la Cote d'Ivoire. (La Geo- 
graphie, XVII, 1908, p. 200-210.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 2(5. 

850. Johnston, Sir Harry. Liberia. (Smithson. Public, n. 1679, 1907, 
R. 190."..) 

851. Stapf, Otto. Plantae novae ex Liberia enascentes modo 
secundum materialia Herbarii Regii Kewensis descriptae et in 
Sir Harrys Johnston's „Liberia", Appendix IV, 1905, p. 570—669 publi- 
catae. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 353—355.) 

Abdruck der Beschreibung von 11 neuen Arten von Liberia. 

852. Seemen, 0. v. Zwei Weiden aus dem westlichen Sudan 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 133-134.) N. A. 

Ausser der Salix senegalensis Hertens wurde noch eine neue Art von 
Chevalier im westlichen Sudan gefunden. 

853. Faber, F. C. v. Vegetationsbilder aus Kamerun. (Beihefte 
z. Bot. Centrbl., XXIII, 1908, p. 25—42, mit 5 Taf.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CV1IL 1908, p. 465—466. 

854. Beule. Euphorbiacees nouvelles de l'Afrique centrale et 
occidentale recueillies par M. Auguste Chevalier. (C. R. Acad. Sei. 
Paris, CXLV, 1907, p. 1293—1294.) N. A. 

855. Lecomte, H. Deux Anacardiacees nouvelles du Congo 
francais. (Bull. Soc. Bot. France, LV, 1908, p. 180—182.) N. A. 

856. Honzeau de Lehaie, Jean. Les Bamboux de l'Afrique centrale. 
(Bambou, son Etüde, sa Culture, son Emploi, 1906, p. 41 — 45.) 

Angaben nach Mitteilungen von Lemaire. Danach sind Bambusen be- 
sonders zahlreich im Gebiet des Kongo und des oberen Nil. 

856a. Wildeman, E. de. Les Bambous dr'Afrique. (Bambou, son 
Etüde, sa Culture, son Emploi, 1906, p. 92.) 

Oxytenanthera abyssinica findet sich wahrscheinlich auch in Französisch- 
Kongo. 

857. Wildeman, E. de. Enumeration des plantes recoltees par 
Emile Laurent avec c ollaboration de M. Marcel Laurent pendant 
sa derniere Mission au Congo. (Etat independant du Congo. Mission 
Emile Laurent 1903—1904, Fase. III, p. 193—354, pl. XLVII— CVI, Bruxelles 
1906.) N. A. 

Aufzählung vieler Arten mit Beschreibung der neuen, sonst meist nur 
kurze Angaben. Ausser den Tafeln sind noch viele Textabbildungen vorhanden. 
Ganz besonders ausführlich wird die Gattung Coffea behandelt, von der eine 
ganze Reihe von Arten besprochen und z. T. abgebildet werden. 

857a. Wildeman, E. de. Etudes de systematique et de geographie 
botaniques sur la flore du Bas- et du Moyen Congo. (Ann. Mus. Congo 
Bot., 5, II, 1908, p. 231—368, pl. LXIX— LXXXIX.) 

857b. Wildeman, E. de. Notices sur des plantes utiles ou inte- 
ressantes de la flore du Congo. Vol. II, Fase. 2, p. 167—270. Bruxelles 
1908, 8 0. 

857c. Wildeman, E. de. Etudes de systematique et de geographie 
botaniques sur la flore du Bas- et du Moy en-Congo. (Etat independent 
du Congo. Annales du Musee du Congo publiees par ordre du secretaire 



250 F Hüok: rtfanzen^eo^rapliie aussereuropäisclier Länder. 1158 

d'etat. Botaniqae, Seiie V, vol. II. Bruxellea 1907—1908, Juillet 1908, p. 221 
ä 368, pl. LXIX— LXXXIX.) X. A. 

Fortsetzung der Bot. Jahrber., XXXV. 1907. 2. Abt.. p. llfif., B. 556 
besprochenen Arbeit mit A vif Zählung von Pflanzen aus folgenden Gruppen der 
Samenpflanzen: Graminaceae, Pontederiaceae, Ararcoc, Flagellariaccac, Lüiaccae, 
Bu/rmanniaceae, Orchidaceae, Piperaceae, Moraceae, Balanophoraceae, Polygonaceoc, 
Nyctaginaceae, Phytolavcaceae, Portulacaceae, Basellaceae. Xymphaeaceae, Com- 
bretaceae, Capparidaceae, Crassulaceae, Rosaceae, Leguminosaceae, Linaceae, Ruta- 
ceae, Meliaceae, Polyyalaceae, JEuphorbiaceae, Hippocrateaceae, Icacinaeeae, Sapinda- 
ceae, Balsaminaceae, Tiliaceae, Malvaceoe, Bombaceae, Sferculiaceae, Scytopetalaceae, 
Dillr>iiaceae, Ochnaceae, Guttiferaceae, Bixaceae, Violaceae, Flacourtiaceae, Bcgonia- 
ceae, Lecythidaceae, Myrtaceae, Melastomaceae, Onagrariaccae, Araliaceae, Myrsina- 
ceae, Plumbaginaceae, Ebcnaceae, Genticmaceae, Apocynaceae, Labiataceae, Solanaceae, 
lii'liiaceae, Campanulaceae- 

857d. Wildeman, Emile de. Notices sur des plantes utiles ou 
interessantes de la flore du Congo. (Publication de l'Etat Independant 
du Congo. vol. II, fasc. II, 1908, p. 167—269.) N. A. 

Dieser Teil behandelt die Apocynaceae, unter denen namentlich Landolphia, 
Carpodinus und Clitanära artenreich sind. 

858. (Jrtgnepain, F. üne collection recente de Scitaminees du 
Gabon faite par M. Le Testa. (Bull. Mus. Paris. XIV, p. 403—404.) 

859. Chiovenda, Emilio. Grawiinaceae somalienses novae. (Fedde, 
Rep„ VI, 1908, p. 5—7.) 

Abdruck der Beschreibungen neuer Gräser von Somali nach Ann. di 
Bot. ed. Pirotta, V. 1906, p. 59—68. 

860. Rosen, Felix. Vegetationsbilder aus Abessinien. (Schles. 
Ges. vaterl. Kultur, LXXXIV, 1906, II. Abt. Zool.-Bot. Sekt., p. 8—20.) 

Verf. gehörte zu der im Dezember 1904 von Deutschland ausgesandten 
Expedition nach Abessinien. Grössere Sammlungen kamen wegen der grossen 
Trockenheit nicht zustande; viel Material verdarb auf dem Rücktransport. Die 
verschiedenen Höhen liefern den Eingeborenen die Einteilungsprinzipien ihres 
Landes. Die „Rolla" umfasst den Tiel'landraum, die „Dega" die savannentragen- 
den Hochebenen, die „Woina-Dfga" die Plateauabstürze zwischen den vorigen 
Gebieten. Die unbewohnte Rolla zeigt keine Grasfluren, nur Holzgewächse 
bedecken sie, deren Laub zur Regenzeit hervortritt. Die Dega trägt viele 
immergrüne Hölzer und ist mit Gräsern bedeckt. Sukkulente Euphorbien, 
fleischige Stapelien und dickblätterige Sansevierien zeichnen die Wüsten aus. 
Den Charakterbaum des ganzen Landes bildet die Akazie. In der Rolla über- 
wiegt A. fistida, in der WoinaDega A. Seyal, in der Dega A- abyssinica, die 
als savannenbildend angesehen werden kann, da sie Unterholz nicht duldet. 
Auf die Rolla beschränkt ist Adansonia digitata. Ficus Sycomorus und Phoenix 
redinata bevölkern die Flussläufe in den Wiesentälern der Woina-Dega, zu- 
sammen mit Musa Ensete. Nur in Gärten findet sich M. paradisiaca. Hier be- 
spricht der Verf. in dankenswerter Weise auch die Nutzpflanzen Abessiniens. 
Die Abhänge der Woina-Dega sind belebt von Ficus Dahro, Securidaca longe- 
pedunculata, Combretum trichantlium, Gardenia Thunbergia, Grenia carpmifolia- 
Den Übergang zwischen dieser Formation und der Dega bilden Wälder der 
Olea chrysophylla. Hagenia abyssinica und Erica arborea bilden hier dichte 
Walder. Den inneren Teil der Dega bilden Savannen. Compositen, vor- 
nehmlich hohe Vernonien treten in grosser Fülle auf, ebenso Solanaceae, 



1591 Afrikanisches Pflanzenreich. 251 

Lcgumiuosae, Acanthaceae, Labiatae und ticrophulariaceae. Die wichtigsten Wald- 
bäume der Dega sind die beiden einzigen Coniferen Abessiniens .Juniperus 
procera und Podocarpus gracilior. Am Rande der Juniperuswälder treten zwei 
Erdorchideen, Derocmeria squamata und D. praecox auf, beide unscheinbare 
Gewächse. Auf fettem Erdboden gedeiht die unverwüstliche Eulophia Petersii. 
Macchien treten nur sehr vereinzelt auf, so am Akakifluss, wo Osyridocarpus, 
Myrsine africana und Jasminum stans die wesentlichen Bestandteile bildeten. 
In den höchsten Regionen tritt die schon erwähnte Hagenia abyssinica in 
Mengen auf, man findet sie selten unter 2750 m. Hier tritt auch Buddlcya 
polysfachya baumbildend in die Vegetation ein. Oft zeigen die Hochgebirge 
Savannencharakter durch Arten wie Echinops und Helichrysum. Genossen- 
schaften aus Silenc flammidaefolia, Ranunculus oxophilus, Arabis albida, Primula 
simemis, Cotula cryptocephala usw. erinnern an unsere Alpenflora. Sehr inter- 
essant ist Lobelia Bhynchopetalnm, die an eine Dracaena erinnert, an 2—3 m 
hohem Schaft eine Inflorescenz von 3 — 4 m Länge trägt. In den warmen 
Zonen gedeihen vorzüglich Papyrus und Coffea. Ersterer dient zum Bootbau. 

Reno Muschler. 

861. Blatter, E. The Flora of Aden. (Journ. Bomb. Nat. Hist. Soc. 
XVI T, 1907, p. 895-920, XVIII, 1907, p. 54-68.) 

Zunächst Artenaufzählung mit Literatur- und Verbreitungsangaben. 
Dann schildert Verf. die physikalischen Verhältnisse der Halbinsel, gibt 
Tabellen über Klima und Regenmengen. 

Die Flora ist arm. Sie umfasst 196 Arten, die sich auf 47 Familien und 
114 Gattungen verteilen. Sie lassen sich in Hinsicht auf ihre geographische 
Verbreitung in fünf Gruppen teilen. Endemisch sind Hibiscus welshii T. Anders., 
Maerua thomsoni T. And., Oleome pruinosa T. And., Albuca yerburgi Ridl., Crota- 
laria schiceinfurthii Defl., Fagonia glabra Krause, Polygala thurmanniana Ohod., 
Heliotropium adenensc Guerke, doch dürften manche sich wohl noch in der 
weiteren Umgebung nachweisen lassen. 

Die zweite Gruppe umfasst die Pflanzen, welche geographisch „belong 
to two narrow Strips of land along the Red Sea, beginning at about 23° N. 
Lat., the one on the African side passing over into the coast region of 
Somaliland, whilst the other one comprises Tehama and goes as far as the 
boundaries of Yemen and Hadramant". Die dritte Gruppe zeigt Glieder der 
nordafrikanischen Steppenprovinz. In die vierte gehören die Pflanzen der 
indo-afrikanischen Wüste und zur fünften die über die Alte Welt oder noch 
weiter verbreiteten Arten. 

Verf. bespricht dann auch noch kurz die morphologisch-ökologischen 
Verhältnisse der Pflanzen von Aden. C. K. Schneider. 

862. Rendle, A. B., Baker, E. (i. and Moore, S. Le M. An account of 
the plants collected on Mt. Ruwenzori. (Journ. Linn. Soc, XXXVIII. 
1908, p. 228—279, pl. 16—19.) 

863. Cortesi, F. Species novae in excelsis Ruwenzori in expe- 
ditione Ducis Aprutii lectae. (Ann. di Bot., VI, 1907, p. 535— 537.) N. A. 

Ein Abdruck der Diagnosen findet sich in Fedde, Rep. nov. spec, VI, 
1908, p. 190—191. Fedde. 

863a. Chiovenda, E., Cortesi, F. Species novae in excelsis Ruwen- 
zori in expeditione Ducis Aprutii lectae. (Ann. di Bot., VI, Roma 1907, 
p. 147—152.) N. A. 



252 F. Hock: IMlanzengeographie awssereuropäiseher Länder. [160 

Ausführliche lateinische Diagnosen zu neuen Arten, welche vom Herzog 
der Abruzzen während seiner Expedition nach dein l.'uwenzori gesammelt 
wurden, hs sind darunter: 4 Gramineenarten, 7 Compositenarten mit 2 Varie- 
täten von (Jhiovenda, 1 Alchemilla- und 1 Rubia- Art von (Jortesi beschrieben. 

Solla. 

SC»:} b. Cliiovenda, E. l'oaceac novae in Ruwenzori Africae monte 
collectae. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 179—180.) 

Abdruck aus Ann. di Bot. ed. Pirotta, VI, 1907, p. 147—148. 

863c. Cliiovenda, E. Astcraceac novae in Ruwenzori Africae monte 
collectae. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 181—183.) 

Abdruck aus Ann. di Bot. ed. Pirotta, VI, 1907, p. 149—151. 

863 d. Corte»!, F. Rubiaceae, Urticaceae, Rosaceae atque Crassulaceae 
novae in Ruwenzori Africae monte collectae. (Fedde, Rep., VI, 1908, 
p. 189—191.) 

Abdruck aus Ann. di Bot. ed. Pirotta, VI, 1907, p. 152 u. 535—537. 

863e. Cliiovenda, A. Species novae in excelsis Ruwenzori in 
expeditione Ducis Aprutii leetae. (Ann. di Bot., VII, 1908, p. 177.) N. A. 

Die Diagnosen siehe auch in Fedde, Rep. nov. spec. Fedde. 

865. The forest region of Mount Kenia. (Nature, XLIX, 1908, 
p. 108-109.) 

866. Stapf, 0. Some suffrutescent Apocynaceae from Angola. 
(Journ. of Bot, XLVI, 1908, p. 209—212, 1 pl.) 

867. Crinum Vassei D. Bois in Bull. Mus. d'hist. nat., 1907, p. 444. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 318—319): Mosambik. 

868. Schinz, Hans. Plantae Menyhartianae novae. (Fedde, Rep., 
V, 1908, p. 335-338, VI, 1908, p. 165-168.) 

Abdruck von Beschreibungen neuer Arten und Varietäten vom Sambesi, 
die in Denkschr. kais. Akad. Wiss. Wien, Math.-Naturw. Kl., LXXVIII, 1905. 
p. 367 — 445 beschrieben wurden. 

869. Gilg, E. Über die Kautschuklianen Carpodinus landolphioides 
(Hall, f.) Stapf und Landolphia Dawei Stapf. (Notizbl. Kgl. Bot. Gart. u. 
Mus. Berlin-Dahlem, V, 43, 1908, p. 69—72.) 

Die erste Art vom Kamerunberg und die zweite von Uganda sind 
mindestens nahe verwandt, wenn nicht gar zu einer Art gehörig. 

870. Hemsley, W. B. Delphinium (Macrocentra) candidumW. B. Remsley 
in Bot. Mag., 1907, tab. 8170. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 80—81.) 

Tropisches Ostafrika (Uganda). 

871. ßagshawe, A. G. and Baker, E. G. Uganda Combretaceae. (Journ. 
of Bot., XLVI, 1908, p. 3—7.) N. A. 

871a. Bagshawe, A. G. and Baker, E. G. A new Turraea from Uganda. 
(Journ. of Bot., XLVI, 1908, p. 56—57.) N. A. 

871b. Bagshawe, A. G. and Baker, E. G. Uganda Anonaceae. (Journ. 
of Bot., XLVI, 1908, p. 219-222.) N. A. 

872. Rendle, A. B., Baker, E. G. and Moore, S. le M. An aecount of 
the plants collected on Mt. Ruwenzori by Dr. A. F. R. Wollaston. 
(Journ. Linn. Soc. London, XXXVIII, 1908, p. 228—272, pt. 16—19.) N. A. 

Ber. im Bot. Oentrbl., CVIII, 1908, p. 191. 

873. Yeheb. (Cordeaicxia edidis Hemsl.) (Bull. Mise. Inf. Roy. Bot. 
Gard. Kew, 1908, p. 36—44.) 

Von Somaliland. 



1611 Afrikanisches Pflanzenreich. 258 

874. Alexander, J. A. Additional notes on the flora of Portuguese 
South-East Africa. (Proc. and Trans. Bot. Sog. Edinburgh, XXIII, 1907, 
p. 277—278.) 

c) Südafrika (mit Einschluss von St. Helena und Ascension). 

B. 875— 8!) 1. 

875. Schinz, Hans. Beiträge zur Kenntnis der afrikanischen 
Flora (XX). (Vierteljahrsschr. d. Naturf.-Ges. in Zürich. LH, 1907, Zürich 
1908, S. 419—433.) N. A. 

Neue Arten aus Südafrika, besonders Deutsch-Südwestafrikas, werden 
beschrieben, z. T. von E. Ha ekel und A. Cogniaux. 

876. Seward, A. C, Gregory, R. P. and others. Besearch on South 
African Cycads, and on Wehvitschia. Interim Report of the Commitee. 
(Ren. British Assoc. advancem. Sei., LXXVII, 1907, p. 408.) 

877. Pearson, H. H. W. Some South African Cycads: their 
Habitats, Habits, and Associates. (Rep. British Assoc. advancem. Sei., 
LXXVI. 1906, p. 738—739.1 

878. Seward, A. C, Gregory, R. P., Scott, D. H. and Lang, W. H. 
Research on South African Cycads-Interim Report of the Committee. 
(Rep. British Assoc. advancem. Sei., LXXVI, 1906, p. 431—432.) 

879. Henriqnes, J. A. Tumboa Bainesii Hook. (Trabalhos Ac. Sc. 
Portugal, I, 1908, p. 91—95.) 

880. Pearson, H. H. W. A Botanical Excursion in the Welwitschia- 
district. (Report. British Association, 1907, p. 685.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 587. 

Beobachtungen wurden im südlichen Teil des Gebietes, dem Wüsten- 
gürtel oder „Namib" gemacht. Der Westen ist von Sanddünen eingenommen 
mit spärlichem Wuchs von Acanthosicyos horrida, Tamarix articulata u. a. 
Östlich ist etwas härterer Boden mit reicherem Pflanzenwuchs aus tiefwurzeligen 
niederen Holzpflanzen mit kleinen Blättern. Welwitschia ist häufig auf dem 
Namibplateau und in den Schluchten. Die Namibflora hält Verf. für alt; sie 
stammt wahrscheinlich von gleichem Gebiet wie die Akazienflora des Ostens. 

881. Galpin, E. E. A contribution to the knowledge of the 
Flora of the Drakensberg. (Ann. Rept. South African Ass. Advanc. Sc, 
1908. p. 1—21.) 

882. Hainet, R. Kalanchoe Luciae sp. nov. (Bull. Herb. Boiss., 2. ser., 
Tome VIII, 1908, p. 254—257.) N. A. 

Die neue Art stammt aus Transvaal. Verf. gibt bei der Gelegenheit 
einen Bestimmungsschlüssel aller Gruppen der Gattung. 

883. Hackel, E. Poa heterogama'E. Hackel in Rec. Albany Mus., I (1904), 
p. 112. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 30-31.) 

Neue Art aus Südafrika. 

883a. Hackel, E. Sporobolus pectinatus Ha ekel var. coloratus E. Hackel 
in Rec. Albany Mus., I (1904). p. 113. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 31.) 
Neue Varietät aus Transvaal. 

884. Mnndy, H. G. The spread of injurious weeds. (Transvaal 
Agric. Journ., V, 1907, p. 939—944, ill.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 400. 

Die schlimmsten Unkräuter in Transvaal sind Xanthivm spinosmu. 



254 F- Höok: Pflanzengoographie aussereuropäischer Länder. 1162 

Altemanthera echinata, Gomphrena globoaa, Leueas martinicensis, Argemone mexi- 
cana, Datum stramonium, Berkheya ingrata und Bidem pilosus. 

885. Bartt-Davy, J. Notes on some Transvaal Trees and Slirubs. 
(Bull. Mise. Inform. Roy. Bot. Gard. Kew, 1908, No. 4, p. 145—175.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CV11I, 1908 p. 583. 

SS5a. Burtt-Davy, J. Native trees of the Transvaal. (Transvaal 
Agric. Jöurn., vol. V, No. 18. 1907, p. 413—433.) 
Ber. im Bot. Centrbl, OX, p. 176—177. 

886. Burtt-Davy, .1. The generic names of South African plants 
retained under Article 20 of the Vienna Rules of botanical nomen- 
clature. (Rept. South African. Ass. Advanc. Sc, 1908, p. 237 — 245.) 

886a. Burtt-Davy, J. and Leendertz, R. First annotated catalogue 
of the vascular plants of the Transvaal and Swaziland. (Rept. South 
African. Ass. Advanc. Sc, 1908, p. 230—236.) 

887. Wood, J. Äledley. Revised List of the Flora of Natal. 
(Transactions of the South African Philosophical Society, XVIII, Part 2, 1908, 
p. 121—280.) 

Auf eine kurze Einleitung, in welcher die Vertretung der einzelnen 
Familien in Natal und die Einteilung des Gebietes in drei Pflanzengürtel 
gegeben wird, folgt eine Aufzählung aller bekannten Arten von Gefässpflanzen 
mit Fundorten. 

888. Wood, J. Medley. Natal Plants. Vol. V, Part 4. Grasses. 
Natal Government Herbarium. Durban, June 1908. 

Tafeln mit Abbildungen und Fundortsangaben. Es sind nicht nur 
heimische, sondern auch eingeführte Arten, wie Holcus lanatus, Panicum 
capülare u. a. 

Vgl. auch im systematischen Teil des Bot. Jahrber. 

Der erste Teil dieses Bandes ist Bot. Jahrber., XXXII. 1904, 2. Abt., 
p. 403, B. 917 erwähnt, weitere Teile sind 1905 und 1906 erschienen. 

889. Gardenia cornuta W. B. Hemsley in Hookers Icon.. pl. XXIX 
(1906), tab. 2809 [Rubiaceac — Gardenieae] '. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 262-263): 
Tongoland, Zululand, Natal. 

890. Thiselton-Dyer, W. T. Flora Capensis. Vol. IV, Sect. 1, Part 5 
(Asclepiadaceae contin.). London 1908. 8°, p. 673 — 864. 

891. Marloth, R. Das Kapland, insonderheit das Reich der Kapflora, 
das Waldgebiet und die Karroo pflanzengeographisch dargestellt. Mit Einfügung 
hinterlassener Schriften A. F. Schimpers. II. Bd., 3. Teil der „Wissenschaft- 
lichen Ergebnisse der deutschen Tiefseeexpedition auf dem Dampfer Valdivia. 
1898—1899." Jena 1908, 4°, 436 pp., 8 Karten, 20 Heliogravüren und 100 Abb. 
im Text. 

Ber. in Engl. Bot. Jahrb., Literaturber.. XLIII, p. 30. 

9. Australisches Pflanzenreich, ß 892-951. 

Vgl. auch B. 722 (Argophyllum), 725 {Schefflera), 726 (Beziehungen zu 

Neuguinea). 

892. Baker, R. T. and Smith, H. 6. The Australian Melaleucas 
and their essential oils. Part II. (Journ. and Proc. Roy. Soc N. S. 
Wales, XLI, 1908, p. 196—210, ill.) 



1631 Australisches Pflanzenreich. 255- 

892a. Baker, R. T. and Smith. H. G. The Pines of Australia. Parti. 
Abstr. Proc. roy. Soc. N. 8. Wales, 1908, p. III— V.) 
Ber. im Bot. Centrbl., CXI, p. 76—77. 

893. Dendy, A. The presevvation of the native l'auna andflora 
in Australasia. (Nature, LXXIX, 1908, p. 73— 74.) 

894. Domin, Charles. Tableau abrege des Especes du genre 
Trachymene. (Bull. Acad. Internat. Geogr. Bot., XVII, 1908, p. 481—494.) 

Übersicht über sämtliche 25 Arten der rein australischen Gattung 
Trachymene. 

895. Ewart, Alfred .1. On certain supposed nevv Australian 
Plants. (Victorian Naturalist, XXIII, 1906, p. 42—44.) X. A. 

Abweichende Formen oder Arten von Arenaria, Acrotriche, Triglochin und 
Boronia. 

895a. Ewart, A. J., White, Miss Jean and Tovey, J. R. Oontributions 
to the Flora of Australia. (Abstr. Proc. X. 8. Wales, 1908, p. V— VI.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX. p. 120-121. \. A. 

895b. Ewart, A. J. New or rare Australian Plants in the 
National Herbarium, Melbourne. (Victorian Naturalist. XXIV, 1907. 
p. 12—14.) N. A. 

Andropogon erianthioides, Anthocercis Odgersii, Bromheadia palustris, Dey- 
euxia montana, Eragrostis lagunaria, Fimbristylis tenera, Hedyofis trachymenoides, 
Newcastlia Dixonii (neu für Westaustralien). Scaevola revoluta und Thryp- 
tomene ericacea aus verschiedenen Teilen Australiens werden besprochen. 

895c. Ewart, A. J. Unrecorded introduced Plants. (Victorian 
Naturalist, XXIV, 1907, p. 15—16.) 

Als neu für Australien werden erwähnt: Alyssum maritimum, Collomia 
linearis (wohl nur Gartenflüchtling), Convolrulus arvensis, Crepis foetida (scheint 
ein gefährliches Unkraut zu werden), Eleusine coracana, Lychnis dioica var. 
alba, Medicago macidata, M. orbicularis, M. scutellata, Oxalis cernua, Pennisetum 
longistglum, Soandix pccten veneris, Senecio elegans, S- mkanioides, Setaria macro- 
stachya, Trifolium angustifolium, T- parviflorum, Yeronica agrestis (schon an 
vielen Orten) und Watsönia meriana var. iridifolia. 

895d. Ewart, A. J. Oontributions to the Flora of Australia. 
(Victorian Naturalist, XXIV, 1907, p. 56—60.) X. A. 

Anthocercis Odgersii, Dendrobium Felloicsii, Eucalyptus Leichhardtii, Hemi- 
genia Macpliersoni. Hydrocotyle Candollei, Lachnostachys verrucifolia, Lepyrodia 
scabiosa, Lobelia Toppii. Solanum rescum, Slylidium maitlandianum, Triglochin 
tuni/era und Xanthosia silvatica aus Australien werden besprochen. 

Die neuen Diagnosen der Arbeiten No. 596 b. cd. erscheinen in Fedde, 
Rep. nov. spec. 

896. Maiden, J. H. et Betche, E. Species novae in Horto Botanico 
Sydney ano. (Fedde, Rep., V, 19 08, p. 54—57, 81—87.) 

Wiedergabe der Beschreibungen nach Proc. Linn. Soc. N. South Wales, 
XXIX, 1904, p. 734—750 und XXX, 1905, p. 354—375 folgender neuen Arten 
und Varietäten aus Australien: 

Boronia ledifolia var. repanda (Queensland), Cryptandra amara var. flori- 
bunda (NS. -Wales, Queensland), Pomaderris phglicifolia var. ericoides (N.-S.- 
Wales), Dodonaea truncatiales var. heterophylla (N.-S.- Wales), Melaleuca lineari- 
folia var. alternifolia (N.-S. -Wales), Parsonsia rotata (N.-S.-Wales), Solanum viola- 
ceum var. album (N.-S.-Wales). Lepidium rotundum var. phlebopetalum (N.-S.- 



256 r - Höok: Pfianzengeographie aussereuropäisoher Länder. 1164 

Wales), Lasiopetalum longistamineumi N.-S.-Wales), Boronia granitica (N.-S. -Wales). 
Pultenaea cinerascens (N.-S.-Wales), Acacia doratoxylon var. ovata (N.-S. -Wales 
and Süd-Queensland), A. gnidium var. latifolia (N.-S.-Wales), Kviinn bractedata 
(N.-S.-Wales), Antinoiua Gibbonaii var. Baeuerlenii I N.-S.-Wales), Helichrysum 
Boormanii (N.-S.-Wales und Nord-Queensland), Stylidium debile va.r. paniculatum 
(N. S.-Wales), Prostanthera granitica (Howell: Bora Creek), Qlochidion wnbratile 
(Nord-Queensland), Casuarina distyla var. prost rata (N.-S.-Wales). 

890a. Maiden. J. II. and Betclie, E. Notes l'rom the Botanic Gardens, 
Sydney No. 13. (Proc. Linn. Soc. N. S. Wales. 1908, May 27.) 

N. A.. Australien. 

Ber. im Rot. Centrbl.. CVIH. 1908, p. 585 -580. 

890b. Maiden, J. H. Critical review of the genus Eucalyptus. 
Part 10. Sydney 1908, 4°, p. 295—348, 4 pl.) 

890c. Maiden. J. H. Scolyvnus maculatus L., the „Spotted Golden 
Thistle". (Agric. Gaz. N. S. Wales, XIX, 1908, p. 1029.) 

897. Morrison, A. Drosera btdbigena A. Morrison in Transact. and Proc. 
Bot. Soc. Edinburgh, XXII. 1905. p. 417. (Fedde. Rep., V, 1908, p. 90.) 

Westau str ali en . 

897a. Morrison, A. A further note on the Australian tuberous 
Droseras. (Trans, and Proc. Bot. Soc. Edinburgh, XXIII, 1907, p. 236—237.) 

898. Morrison, A. Natural grasses from Port Hedland. (Journ. 
Dept. Agric. W.-Australia, XVII, 1908. p. 741—742.) 

899. Turner. F. Australian Grasses. (Bull. misc. inform. roy. bot. 
Gards. Kew, 1908. p. 21—29.) 

900. Keartland. (i. A. and Stickland, W. A report of the excursion 
to Darebin Creek, Preston. (Victorian Naturalist, XXIII, 1906, p. 1.) 

900a. Thiele, E. 0. Notes on the Upper Macallister Valley, 
North Gippsland. (Victorian Naturalist, XXIII, 1900, p. 8—18.) 

Exkursionsbericht. 

900b. Reader, F. M. Contributions to the Flora of Victoria. 
(Victoria Naturalist, XXIII, 1900, p. 23.) N. A. 

Beschreibung einer neuen Art Centrolepis. Siehe Fedde, Rep. nov. spec. 
VII (1909), p. 386. 

900c. Reader, F. M. New Varieties of Victorian Plants. (Vic- 
torian Naturalist, XXIII, 1906, p. 25.) 

Kurze Beschreibungen neuer Formen und Varietäten verschiedener 
Pflanzen. Siehe Fedde, Rep. nov. spec. VII, p. 387. 

901. Hoohreutiner, B. P. G. Un nouveau Baobab et Revision du 
genre Adansonia. (Annuaire du Conservatoire et du J ardin Botaniques de 
Geneve, XI et XII, p. 136 — 143, avec deux planches hors texte.) N. A. 

Beschreibung einer neuen Art aus S üd Westaustralien und Ver- 
gleichung mit den verwandten Arten. 

902. Mneller, F. v. A new Gnaphaloid plant from West Australia. 
(Journ. Dept. Agric. W. Australia, XVI, 1908, p. 302.) 

903. Durandea Jenkinsii (F. v. Müller) O. Stapf in Hookers Icon., 
p. XXIX, 1906, tab. 2822, Syn.: Hngonia Jenkinsii F. v. Muell. in Fragm. 
Phytogr. Austr., vol. V, p. 7. (Fedde, Rep. V. 1908, p. 270): Queensland. 

904. Bailey, F. M. Contribution to the Flora of Queensland. 
(Queensland Agric. Journ., XX, 1908, p. 71, 181. 241—242, 292—294.) N. A. 

Die Diagnosen erscheinen alle in Fedde, Rep. nov. spec. 



1651 Australisches Pfianzenreioh. 257 

904a. Bailey, F. M. On the so called „African Wondergrass". 
{Queensland Agric. Journ., XX, 1908, p. 18, ill.) 

905. Turner, F. Eragrostis costata F. Turner in Proc. Linn. Soc. N. 
South Wales, XXX, 1905, p. 91. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 185—186.) 

Aus Neu- Süd -Wales. 

900. Baker, R. T. Eucalyptus carnea R. T. Baker in Proc. Linn. Soc. 
N. South Wales, XXI, 1906, p. 303, pl. XXIII. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 186.) 

Aus Neu -Süd- Wales. 

906 a. Baker, R. T. Eucalyptus Thozetiana (F. v. Müller ined.) R. T. 
Baker in Proc. Linn. Soc. N. South Wales, XXI, 1906, p. 305. (Fedde, Rep. 
V, 1908, p. 186—187.) 

Aus Queensland. 

907. Maiden. J. H. et Betche, E. Halorrliagis verrucosa J. H. Maiden et 
E. Betche in Proc. Linn. Soc. N. S. Wales, XXXI, 1906, p. 397. (Fedde, Rep. 
V, 1908, p. 187—188.) 

Aus Neu-Süd-Wales. 

907 a. Baker, R. T. Cryptocarya foetida R. T. Baker in Proc. Linn. Soc. 
N. S. Wales, XXX, 1905, p. 517, pl. XXX. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 188.) 

907 b. Baker, R. T. Actinotus Poddisonl (Fedde, Rep., V, 1908, p. 158 
bis 159.) 

Wiedergabe der Beschreibung dieser ostaustralischen Art nach Proc. 
Linn. Soc. N. S. Wales, XXX, 1905, p. 225-228, pl. IV. 

907c. Baker, R. T. Plantae novae Australienses. (Fedde. Rep., 
V, 1908, p. 159—160.) 

Wiedergabe der Beschreibung von Acacia fuliginea und Callitris Morrisoui 
aus Neu-Süd-Wales nach Proc. Linn. Soc. N. S. Wales, XXXI, 1906, p. 711 
bis 721, tab. LXV— LXVII. 

908. Cambage, R. H. Notes on the native f lora of New South 
Wales, VI. (Abstr. Proc. Linn. Soc. N. S. Wales, Apr. 29, 1908, p. IV.) 

908a. Cambage, R. H. Notes on the native flora of New South 
Wales. Part VI, Deepwater to Torrington and Emmaville. (Proc. Linn. Soc. 
N. S. Wales, XXXIII, p. 45—65, 2 pl.) N. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., OVIII, 1908, p. 555. 

Zwei vielleicht als neue Arten zu betrachtende Varietäten von Euca- 
lyptus werden erwähnt. 

909. Hemsley. Kennedya retrorsa Hemsl. in Bot. Mag., 1907, tab. 8144. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 79—80.) 

Neu-Süd-Wales. 

910. Maiden, J. H. The forest flora of New South Wales. Vol. IV, 
Part 2 (Sydney 1908). 

910a. Maiden, J. H. The weeds of New South Wales, Rib-grass 
or plantain [Plant ago lanceolata L.J. (Agric. Gaz. N. S. Wales, XIX, p. 573 
bis 574, pl. 1.) 

910b. Maiden, J. H. „Poison Ivy" (Rhus radicans). (Roy. Soc. N. S. 
Wales Abstr. Proc, Nov. 4, 1908, p. III.) 

910c. Maiden, J. H. Eucalypti generis species novae, II. (Fedde, 
Rep., V, 1908, p. 143—146.) 

Wiedergabe der Beschreibungen von Eu. Moorei, Dunnii und Caleyi aus 
Neu-Süd-Wales nach Proc. Linn. Soc. N. S. Wales, XXX, 1905, p. 190 
bis 202, 336—338, 502—516.) 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (190S) 2. Abt. (Gedruckt 15. 3. 10.1 17 



F. Hock: Pflanzengeographie aiissereuropäischer Länder. [166 

911. Tufier, F. Australian Grasses. (Bull. Mise. Inform. Roy. Bot. 
Gard. Kew, 1908, No. 1, p. 21—29.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVII1. 1908, p. 192. 

Uli*. Bwart, A. J. and White, .1. < 'ontributions to the Flora ol 
Australia, No. 10. (S.-A. Proc. Boy. Soc. Victoria, vol. XXI [New series]. 
pt. [i. ,,. 540—549, pl. XXX— XXXIII.) N. A. 

Ber. in Englers Bot. Jahrbuch., XLIV, Literaturber., p. 11. 

912a. Ewart, A. J. Recording censns oi' the Victorian flora. 
(Dept. of Agric. Victoria, 1908, 98 pp., 4».) 

912b. Ewart, A. J., White, J. and Tovey, J. R. Contributions to the 
flora of Australia. (Journ. and Proc. Roy. Soc. N. S. Wales, XLIT, 1908, 
p. 184—200, 7 pl.) N. A. 

Ber. in Engiers Bot. .lahrbüch., XLIV, Literaturber., p. 11. 

913. Ewart, A. J. Contributions to the flora of Australia, VII. 
(Proc. Roy. Soc. Victoria N. S., XX, 1908, p. 125—139.) N. A. 

Enthält besonders Angaben über eingeschleppte Pflanzen. 

Auch einige Arten werden erwähnt, die mit Unrecht als eingeschleppt 
bezeichnet sind. 

Die Diagnosen von 912 und 913 erscheinen auch in Fedde, Rep. 
nov. spec. 

914. Ewart, A. J. and Tovey, J. R. Common Harehound (Marrubiuw 
vulgare L.). (Journ. Dept. Agric. Victoria, VI, 1908, p. 80, 1 col., pl.) 

914a. Ewart, A. J. and Tovey, J. R. Patersons curse or purple 
bugloss [Echium violaceum L.]. (Journ. Dept. Agric. Victoria, VI, 1908, p. 176, 
1 col. pl.) 

915. Ewart, A. J. Some notes on the flora of Victoria. (Victorian 
Nat, XXV, 1908, p. 78—84.) 

916. Ewart, A. J. and Tovey, J. R. The drooping or common 
prickly pear [Opuntia monacantha How.]. (Journ. Dept. Agr. Victoria, VI, 
1908, p. 352, 1 col. pl.) 

917. Ewart, A. J. Aster dumosus. (Victorian Nat., XXIII, 1907, p. 155. j 
In Neu-Süd- Wales als neu für Australien beobachtet, scheint sich 

im Staate auszubreiten. Im Anschluss daran wird Anthocer eis Od gersii als neu 
für Westaustralien und Eremophila subfloecosa als sehr selten in diesem Staat 
genannt. 

917a. Audas, J. W. Eucalyptus rubida. (Victorian Nat., XXIII, 1907, 
p. 155.) 

Neu für Victoria. 

917b. Tovey, J. R. Agrostis. (Victorian Nat., XXIII, 1907, p. 155.) 

Eine bei Mentone gefundene Agrostis quadriseta var. montana vermittelt 
zwischen A. quadriseta und A. montana. 

918. Ewart, A. J. and Tovey, J. R. The pitch weed [Madia sativa 
Mol.]. (Journ. Dept. Agric. Victoria, VI, 1908, p. 544, 1 col. pl.) 

918a. Ewart, A. J. and Tovey, .1. R. The Thorn Apple [Datara Stra- 
moniam L.). (Journ. Dept. Agric. Victoria, VI, 1908, p. 672, 1 col. pl.) 

919. Rrittlebank, CS. On the Life-history of Loranthus Exocarpi 
Behr. (Linn. Soc. N. S. Wales Abstr. Proc, Sept. 1908, p. IL) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 260. 

Nährpflanzen von L. E. bei Myrniong in Victoria. 



jg^l Australisches Prlanzenreioh. 259 

920. Ewart, A. J. The guild-ford or onion grass \Romnlea cruciata]. 
(Journ. Dept. Agric. Victoria, VI, 1908, p. 736—738, 1 col. pl.) 

920a. Ewart, A. J. Toowoomba Canary grass. The socalled 
„Phalaris commutata". (Journ. Dept. Agric. Victoria, VI, 1908, p. 738 — 740.) 

921. Barnard, F. G. A. Excursion to the You Yangs. (Victorian 
Na*., XXV, 1908, p. 125—130.) 

922. Kershaw, J. A. Excursion to Plenty Ranges. (Victorian Nat.. 
XXV, 1908, p. 130—135.) 

923. Freiich, C. jun. A Rare Victorian Orchid. (Victorian Nat.. 
XXIII, 1906, p. 79.) 

Das nur einmal bei Oakley gefundene Prasophyllum Dixoni wurde vom 
Verf. neu zwischen Oakleigh und Chettenham gefunden. 

924. Reader, F. M. Contributions to the Flora of Victoria, XVII. 
(Victorian Nat., XXIII, 1906, p. 89—90.) N. A. 

Beschreibung einer neuen Poa. Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. 

925. A Report of the excursion from Bayswater to Ringwood 
on Saturday, 27«* October. (Victorian Nat., XXIII, 1906, p. 141.) 

926. A Report of the junior excursion to Blackburn on Satur- 
day, 3*d November. (Victorian Nat., XXIII, 1906, p. 141.) 

927. M'Lennan, J. P. Acacias with Leaves and Phyllodes. (Vic- 
torian Nat, XXIII, 1906, p. 144.) 

928. A rare Orchid. (Victorian Nat., XXIII, 1906, p. 144.) 
Prasophyllum Frenchii wurde zwischen Bayswater und Ringwood ge- 
funden. 

928a. Excursion the Olinder Vale. (Victorian Nat., XXIII, 1907. 
p. 172—173.) 

929. Satton, C. S. A Botanist at Mount Buller. (Victorian Nat., 

XXIII, 1907, p. 175-180.) 

Aufzählung zahlreicher beobachteter Pflanzen. 

930. Barnard, F. G. A. In the Valley of the Upper Varra. (Vic- 
torian Nat., XXII, 1907, p. 245—252.) 

Enthält Angaben über zahlreiche beobachtete Pflanzen. 

931. Campbell, A. G. Note on the occurrence of Candollea sobolifera 
and Eucalyptus alpina at Mt. William, Grampians. (Victorian Nat., XXIV. 
1907, p. 19.) (s. B. 937.) 

932. Thiele, E. 0. Excursion to Ringwood. (Victorian Nat., XXIV, 
1907, p. 20.) 

Bei Mitcham wurden Eriochilus autumnalis, Eucalyptus Stuart iana und 
Epacris impresso gefunden. 

932a. Thiele, E. 0. Excursion to Coburg. (Victorian Nat., XXIV, 
1907, p. 20—21.) 

933. Armitage, R. W. Excursion to East Coburg. (Victorian Nat., 

XXIV, 1907, p. 21—22.) 

Kurzer Exkursionsbericht, ebenso vorige Arbeit. 

934. Pitcher, F. An introduced Waterweed. (Victorian Nat., XXIV, 
1907, p. 38—39.) 

Elodea canadensis wird von verschiedenen Orten Australiens genannt. 
934a. The Weeds and Suspected Poisonnous Plants of Queens- 
land. (Victorian Nat., XXIV, 1907, p. 39.) 

Anzeige eines Werkes von F. M. Bailey. 

17* 



200 P- Höok: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. [168 

93."». Cowle, ('. Dried specimens. (Victorian Nat., XXIV, 1907, p. 54.) 

Verschiedene Pflanzenfunde aus den flauen Hergen in Neu-Süd- Wales. 
93(i. Ewart, A. J. Dried specimens. (Victorian Nat., XXIV, 19(17, 
p. 55.) 

Unter den Kunden ist Cassinia arcuata neu für Victoria. 

937. Campbell. A. (J. The Plants of the Grampians. (Victorian 
Nat.. XXIV, 1907, p. 55. 

Neu für die Grampians ist Canäollea sobolifem. Daneben werden andere 
Funde genannt. 

938. Barnard, F. G. A. Excursion to Werribee Gorge. (Victorian 
Nat., XXIV, 1908. p. 141—144.) 

Darunter werden zahlreiche Pflanzeni'unde genannt. 

939. Ewart, Alfred J. Victorian Plant Records. (Victorian Nat.. 
XXIV, 1908. p. 144—146.) 

Nachweise für Pflanzen aus Victoria. 

940. Tovev, J. R. Remarks on the national herbarium of Mel- 
bourne. (Victorian Nat., XXIV, 1908, p. 140—147.) 

Allgemeine Angaben über die Zusammensetzung des Herbars. 

941. Ewart, Alfred J. Excursion to Frankston. (Victorian Nat.. 
XXIV, 1908, p. 153.) 

Aufzählung zahlreicher Pflanzenfunde. 

942. Bainbridge, J. W. Plants of Sealers' Cove, Wilson's Promon- 
tory. (Victorian Nat., XXIV, 1908, p. 159.) 

Mehrere Pflanzenfunde, doch wie Verfasser sagt, keiner von grosser 
Bedeutung. 

943. French, C. A Naturalist's Health Trip to Northern Queens- 
land. (Victorian Nat., XXIV. 1908, p. 167—176, 8 pl.) 

Allgemein gehaltener Bericht. 

944. Ewart, Alfred J. On supposed new Victorian Plant Re- 
cords. (Victorian Nat., XXIV, 1907, p. 86—88.) 

Aufzählung einer Reihe von Pflanzen, die mit Unrecht als neu für 
Victoria genannt sind. 

945. Cochrane, S. W. L. Orchids from Healesville. (Victorian Nat., 
XXIV, 1907, p. 96.) 

Pterostylü vutans und longifolia. 

945a. Romnlea or Onion Grass. (Victorian Nat., XXIV, 1907, p. 104.] 

Romidea crutiata, die früher fälschlich für R. bulbocodium gehalten wurde, 

ist ein gefährliches eingeführtes Unkraut in Australien. Vgl. auch ebenda, 

p. 138—139. 

946. M'Alpine, D. The Specific Name of the introduced plant 
known as Onion Weed. (Victorian Nat., XXIV, 1907, p. 154—155.) 

Die eingeschleppte Art ist R. rosea Eckl. 

947. A report of the excursion to Sandringham on Saturday 
14th September. (Victorian Nat., XXIV, 1907, p. 105.) 

947a. A report of the excursion to Ringwood on Saturday 
28th September. (Victorian Nat., XXIV, 1907, p. 105.) 

Mehrere wichtige Funde werden in den Exkursionsberichten genannt. 

947b. Exhibition of Wild Flowers. (Victorian Nat., XXIV, 1907, 
p. 108—110.) 

Zahlreiche Standortsangaben von Pflanzen. 



Ig9| Neuseeländisches Pflanzenreich. 261 

948. Barnard, F. G. A. Over the Dividing Range. (Victorian Nat., 
XXIV. 1907, p. 111-116.) 

Enthält auch Angaben einiger Pflanzenfunde. 

949. Keartland, G. A. and Gabriel, J. Excursion to Melton. (Vic- 
torian Nat., XXIV, 1907, p. 124—127.) 

Desgleichen. 

950. Hardy, A. D. The Plenty Ranges in early spring. (Victorian 
Nat., XXIV, 1907, p. 128—134.) 

Auch mit Angaben zahlreicher Pflanzenfunde. 

951. Domin, Carolas. Dichosäaditm, umbelliferarum generis nomen 
novum. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 1G4— 165.) X. A. 

D. ranunculaeeum Domin (= Dichopetalum ranunculaceum F. v. M.) aus 
Victoria und Tasmanien ist nach Ansicht des Verf.s unrechtmässigerweise 
mit Azorella und Pozoa vereint. 

10. Neuseeländisches Pflanzenreich, b. 952-907. 

952. Offner, J. La flore de la Nouvelle-Zelande. (La Geographie, 
XVII, 1908, p. 65.) 

953. Cockayne, L. Some Observations on the Coastal Vegetation 
of the South Island of New Zealand. Part I: General Remarks on the 
Coastal Plant Covering. (Trans. N. Zeal. Inst., XXXIX, 1906, Wellington 1907, 
p. 312—359.) 

In der Einleitung weist Verf. darauf hin, dass die Cookstrasse keine 
Pflanzengrenze bilde. Er bespricht dann zunächst die Abhängigkeit des 
Pflanzenwuchses vom Klima, geht auf die ökologisch wirkenden Faktoren in 
der Küstenvegetation ein und bespricht die Pflanzenwelt der Dünen, Salzsümpfe 
und Salzwiesen und der Küste im ganzen, weist auf Endemisinus in kleinen 
Küsteninseln hin und bespricht Nord- und Südgrenzen von Küstenpflanzen, 
sowie wenig und weit verbreitete Arten, ursprüngliche und veränderte Be- 
stände, Gebirgspflanzen an der Küste, Küstenpflanzen im Innern und die 
Blütenverhältnisse sowie andere Lebenseigentümlichkeiten der Küstenpflanzen. 

Dann geht er auf die Wuchsverhältnisse der einheimischen Küsten- 
pflanzen ein und schliesst daran einen Abschnitt über eingeführte Pflanzen. 
Von solchen sind überall gemein Hypochoeris radicata, Holcus lanatus, Bromus 
sterilis, Rumex obtusifolius, R. acetosella, Oenothera odorata, Trifolium repens, T. 
arvense, Silene quinquerulnera, Ranunculus sceleratus, Nasturtium officinale, Sagina 
apetala, Chenopodium album, Senebiera coronopus, Stellaria media, Medicago denti- 
culata und Glyceria fluitans. 

Auch auf den Ursprung der Küstenpflanzenwelt, einige Unterschiede 
zwischen Nord- und Südinsel geht Verf. noch ein und liefert dann eine Über- 
sicht über die Verbreitung der Küstenpflanzen im Gebiet und nahe gelegenen 
Inseln. Als kosmopolitisch werden da bezeichnet: Ruppia maritima, Zostera 
nana, Zannichellia palustris, Atriplex patida, Salsola kalt, Tissa media, Capsella 
procumbens, Calgstegia soldanella, während im Gegensatz dazu die Mehrzahl 
endemisch sind, ziemlich viele auch in Australien, verhältnismässig wenige in 
antarktischen Gebieten vorkommen. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 583—584. 



262 F- Hock: Prlanzengeographie aussereuropäischer Länder. 1170 

953a. Coekayie, L. Report on a botanical survey of the Wai- 
poura Kauri Forest. (New Zealand Departments of Lands, C, 14, Wellington 
1908, 44 pp., mit Abbild.) 

Verf. liefert den ersten Versuch der genauen Beschreibung eines Kauri- 
waldes. Ein solcher fällt nicht nur durch Grösse seiner Bäume, sondern auch 
durch Mannigfaltigkeit seines l'nterwuchses auf. Der hier eingehend be- 
schriebene liegt im Hokianga Count}', etwa 9 Meilen vom Hokiangahafen 
zwischen den kleinen Flüssen Wairau und Waipoua. Auf reicherem Boden 
kommen auch andere Bäume, z. B. Vitex lueens vor, während umgekehrt auch 
baumleere Gebiete innerhalb des Waldes vorkommen. 

Teilt man Neu-Seeland in drei Gebiete, so ist der Kauri (Agathis australis) 
für den nördlichen Teil besonders bezeichnend neben Weinmannia silvicola. 
Metrosideros tomcntosa, Ixerba hrexioides, Avicennia officinalis, Pittosporum crassi- 
foliwm, Phyllocladus glaucus, Sideroxylon costatum. 

Im Kauriwald finden sich Macropiper excelsum, Hoheria populnea, Sophora 
ietraptera, Hypolepis distans u. a. nur in niedrigen Teilen, andere wie der Kauri 
selbst kommen nur bis 1200 ' vor, während bei dieser Höhe Ixerba brexioides 
und Quintinia serrata häufig werden. Bei 2000 ' wird Dacrydium cupressimoi/ 
herrschend, daneben findet sich Griselinia litoralis. Wo das Wasser stehen 
bleibt, sind Podocarpus davrydioides und Eiigenia maire herrschend. 

Als bezeichnend für den Kauriwald hebt Verf. folgende Samenpflanzen 
hervor: Podocarpus dacrydioides, Dacrydhim cupressinum, Agathis australis, Frey- 
cinetia Banksii, Gahnia xaniliocarpa, Bhopalostylis sapida, Astelia trinervia, A. 
Solandri, Beilschmiedia tarairi, B. tawa, Weinmannia silvicola, Phebalium nudum, 
Metrosideros robusta, M. florida. M- scandens, Dracophyllum latifolium, Genio- 
stoma ligustrifoJium, Alseuosmia macrophylla und Senecio Kirkii. 

Dann schildert Verf. die Einzelbestände eingehend und liefert z. T. Ab- 
bildungen davon, geht auf die Ökologie näher ein und liefert ein Verzeichnis 
aller im Gebiet beobachteten Pflanzenarten mit Angaben über ihre Verbreitung 
in Neu-Seeland und ausserhalb des Inselgebiets. Doch kann dies hier nicht 
im Auszug wiedergegeben werden. Eine Karte zeigt die Ausdehnung des Gebiets. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 180—184. 

953b. Cockayne. L. Report on a Botanical Survey of the Ton- 
gariro National Park. (New Zealand Department of Lands, C, 11, Wel- 
lington 1908. 42 pp.) 

Die Einrichtung der Arbeit ist ähnlich wie die der vorher besprochenen. 
Auch ähnliche Abbildungen begleiten sie. Es handelt sich um die Schilderung 
des ersten Landgebiets der Insel, dessen Erhaltung geschützt wird. Es sind 
da z. T. Wälder aus Nothofagns, z. T. solche von Podocarpus Hallii, z. T. wald- 
lose Krater. 

Für die Einzelbestände bezeichnend sind Nothofagus cliffortioides, N. fusca. 
N. Menzicsii, Coprosma foetidissima, C. tenuifolia, Suttonia divaricata, Notliopanax 
simplex, N. Colensoi, P/ryllocladus alpinus, Lagenophora petiolata, Hymenophylhmi 
midtifidum, Pol ystichum vestitum, Blechnum penna marina. 

Am höchsten steigt von Waldbäumen Nothofagus cli/fortioides bis 4000 '. 
Neben ihr tritt Veronica laeris wie Dacrydium BidwilUi auf. Reiner Bestand 
von Nothofagus cliffordioides ist sehr häufig in gewissen Teilen der Südinsel, 
seltener auf der Nordinsel, wo X- Menzicsii ein sehr häufiger subalpiner 
Baum ist. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX. p. 177— ISO. 



171] Neuseeländisches Pflanzenreich. 268 

953c. Cockayne, L. Note on the Cook Strait Habitat of Veronica 
macroura Hook. f. (Trans. N. Zeal. Inst., XXXIX, 1906, Wellington 1907, 
p. 361.) 

Verf. hat einige Exemplare von V. macroura an der Küste der Cook- 
strasse gefunden, während sie sonst da in letzter Zeit vermisst war. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 583. 

953c. Cockayne, L. Supplementary Note on the Defoliation of 
Gaya in New Zealand. (Transact. and Proc. of the New Zealand Inst., 
XXXIX, 1906, Wellington 1907, p. 359—360.) 

Nach Beobachtungen des Verfs. und solchen von Matthews ist Gaya 
ribifolia sommergrün; ob dies auch von G. Lyalli im Westen der Südinsel 
gilt, ist noch zweifelhaft, ob die Entblätterung mit der Höhe des Standorts 
zusammenhängt gleichfalls. 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 584. 

953d. Cockayne, L. Some Hitherto unrecorded Plant-habitats 
(II). (Transact. and Proc of the New Zealand Inst, XXXIX, 1906, 
Wellington 1907, p. 361—378.) 

Zusammenstellung einer grossen Zahl neuer Fundortsangaben von 
Pflanzen aus Neu-Seeland. 

954. Cockayne, L. Note on the Behaviour in Cultivation of a 
Chatham Island Form of Coprosma propinqua A. Cunn. (Transact. and 
Proc. of the New Zealand Inst., XXXIX, 1907, Wellington 1908, p. 378 
bis 379.) 

Eine wahrscheinlich zu C. p. gehörige Pflanze, die niederliegend auf 
Felsen der Chatham-Insel wuchs, nahm auch bei Zucht im Garten keinen 
aufrechten Wuchs an, obwohl sie sonst gewöhnlich aufrecht wächst. 

955. Cockayne, S. Some hitherto unrecorded plant-habitats, 
III. (Trans, and Proc. New Zealand Inst., XL, 1908, p. 304—315.) 

956. Cheesemann, T. F. Contributions to a Füller Knowledge of 
the Flora of New Zealand, No. 1. (Trans, and Proc. of the New Zealand 
Inst., XXXIX, 1906, Wellington 1907, p. 439-450.) 

Verf. will von Zeit zu Zeit Ergänzungen zu seiner Flora herausgeben, 
deren erste hier erscheint. Sie betreffen teils die Benennung der Pflanzen, 
teils ihre Verbreitung. Eine ganze Reihe Arten werden hier z. T. neu für 
einzelne Teile des Gebiets genannt. Ausführlich wird die Verbreitung ange- 
geben für Clianthus puniceus und Metrosideros tomentosa- Von Rhopalostylis 
sapida wird eine verzweigte Pflanze abgebildet. Von eingeschleppten 
Arten werden hier Ranunculus aquatilis, R. flammula, Trifolium subterraneum 
(sich stark ausbreitend im Aucklanddistrikt), Ornithopus perpusillus , Bidens 
tripartitus und Alisma plantago genannt. 

956a. Cheeseman, T. F. Contributions to a fuller knowledge of 
the flora of New Zealand, No. 2. (Trans, and Proc. New Zealand Inst., 
XL, 1908, p. 270—285.) 

956b. Cheeseman, T. F. Notes on Pittosporum obcordatum. (Trans, and 
Proc. of the New Zealand Institute, XXXIX, 1906, Wellington 1907, p. 435 
bis 439.) 

Als Pflanzen, deren Verbreitungsbezirke grosse Lücken zeigen, sind aus 
Neu-Seeland Melicytus macrophyllm, Drosera pygmaea, Urtica australis und 
Danthonia bromoides bekannt. Diesen schliesst sich Pittosporum obcordatum an. 
das zu Akaroa etwa 1840 entdeckt war, dann 60 Jahre später zu Kaitaia, also 



2t>4 F. Hock: l'Hanzengeographie ausserenropäischer Länder. [172 

600 englische Meilen weiter nordwärts aufgefunden wurde. Während bei 
einigen der vorher genannten Beispiele es sich nicht sicher immer wirklich 
um die gleiche Art handelt, scheint dies bei Pitlosporum zweifellos, aber es 
ist am ersten Fundorte neuerdings mehrfach vergeblich gesucht. Dennoch 
scheint sehr unwahrscheinlich, dass die älteren Fundortsangaben falsch sind. 
Aber die Pflanze ähnelt im jugendlichen Zustand Melicytm »ricranthus, Panax 
anomalinti. Alscuosmia Banksii, Myrsine divaricata, Melicope sitwplex und einigen 
Coprosma- Arten u. a., kann daher leicht übersehen sein. 

956c. Cheeseman, T. F. Bagnisia Hillii Cheesem., a new species 
of Burmanniaceae from New Zealand. (Bull, rnisc. inf. roy. bot. Gard. 
Kew, 1908, p. 419—421.) 

957. Diels, L. Azorella Cockaynei. (Fedde, Rep., VI. 1907, p. 96.) 
Von Neu-Seelaml. N. A. 

958. Cheeseman. Hydatella inconsjricuum Cheeseman in Transact. and Proc. 
New Zealand Inst,. XXIX (1906) 1907, p. 434. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 116.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen neuseeländischen Art. 

959. Dorrien-Smith, A. A. The Nelson district of New Zealand. 
(Bull. misc. inf. roy. bot. Gard. Kew. 1908, p. 444—449.) 

960. H(emsley), W. B. Sideroxylon novo-zelandicum. (Kew Bull. Misc. 
Inf., 1908, p. 459.) 

960a. Hemsley, W. B. Hymenanthera novae-zelandiae Hemsl. (Bull. misc. 
inf. roy. bot. Gard. Kew, No. 2, 1908, p. 95—96.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 42. 

Die unter obigem Namen beschriebene neuseeländische Pflanze ist 
verschieden von H. latifolia Endl. der Norf olk-Insel, mit der sie bisher 
vereint ward. 

961. Laing, K. M. and Blackwell, E. W. Plants of New Zealand, 
2 rev. edition. Ohristchurch 1907, XII, 456 pp., 8°, 160 ill.) 

962. Leveille, H. Epilobia nova. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 98—99.) 

N. A. 
Eine Art stammt aus Neu- Seeland, die drei anderen aus Nord- 
amerika. 

963. Petrie, D. Description of a new species of Veronica (Linn.). 
Trans, and Proc. of the New Zealand Inst., XL, 1908, p. 288—289.) N. A. 

964. Petrie, D. Account of a visit to Mount Hector, a high 
peak of the Tararnas, with list of flowering-plants. (Trans, and 
Proc. of the New Zealand Inst., XL, 1908, p. 289—304.) 

965. Townson, W. On the Vegetation of the Westport District. 
(Trans, and Proc. of the New Zealand Inst, XXXI X, 1906, Wellington 1907, 
p. 380—433.) 

Nach einer allgemeinen Einleitung, in der Verf. zunächst betont, dass 
er in dem behandelten Gebiet nicht genügend lange hätte verweilen können, 
gibt er zunächst eine Aufzählung der heimischen Arten mit Standorten, dann 
eine solche der eingeschleppten ohne Standorte und schliesslich eine von 
Standortsangaben anderer Forscher, deren Richtigkeit er nicht hatte fest- 
stellen können. 

966. Elaeocarpus dentatus var. obovatus Cheeseman in Trans. New Zealand 
Inst., XXXIX (1906), 1907, p. 442. (Fedde, Rep., V, 1908, p. 319—320): Neu- 
seeland. 



1731 Antarktisch- Andines Pflanzenreich. \>65 

967. The Southern Islands Expedition. (Bull. misc. inf. roy. bot. 
Gard. Kew, No. 6, 1908, p. 237 -249, 6 pl.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 104. 

Ergebnisse einer Untersuchung neuseeländischer Forscher auf den 
Auckland- und Campbell-In sei n. 

II. Antarktisch-Andlnes Pflanzenreich, b. 908-1001. 

Vgl. auch B. 12 (Chile und Patagonien), 52 (Zur Pflanzengeschichte .Südwest- 
amerikas), 593 (Scmibegoniella), 595 (Taraxacum). 

968. The Southern Islands expedition. (Bull. misc. inf. roy. bot. 
Gard. Kew, 1908, p. 237—249, 5 pl.) 

969. Wright, C. H. Astragalus brevidentatus. (Kew Bull. Misc. Inf., 1906, 
p. 200.) N. A., Galapagos. 

970. Schwedische Forschungen auf Juan Femandez. (Vossische 
Zeitung, 29. Nov. 1908, 14. Beilage, Sonntag morgen.) 

Masatierra hat über 2 / 3 eigentümliche Pflanzenarten. Es fallen einige 
kleine Bäume auf, die schwach verzweigt sind und an denen jeder Zweig 
mit einer Rosette von grossen dünnen Blättern endet; sie gehören zu Dendro- 
seris und Robinsonia. In den Tälern findet sich dichter, schwer zugänglicher 
Urwald, der meist schwarzgrün aussieht, weil Myrceugenia fernandeziana den 
Hauptanteil daran hat. Aus diesem meist niedrigen Wald erhebt sich Juania 
spectabilis. Sehr selten, vielleicht schon ausgerottet, ist der Sandelbaum. 
Masafuera hat weniger Waldbestand, in dem die der Insel eigentümliche 
Myrceugenia Schultzii vorherrscht, Palmen ganz fehlen und Farnkräuter an 
Artenzahl geringer sind. Oberhalb der Waldgrenze aber finden sich steppen- 
ähnliche Bestände von Farnkräutern, in denen wilde Ziegen zu Tausenden 
umherwandern. 

971. Therese von Bayern. Prinzessin. Reisestudie u aus dem west- 
lichen Südamerika. Berlin 1908, 2 Bde., 379 und 340 pp., 8°, Taf. 25 und 
136 Abb.) 

972. Kränzlin, Fr. Beiträge zur Kenntnis der Gattung Calceolaria. 
(Ann. k. k. naturhist. Hofmus. Wien, XXII, 1907/08, p. 191—196, mit 2 Taf.) 

N. A. 

Sechs der neuen Arten stammen aus Reichenbachs Schenkung an das 
Hofmuseum in Wien, eine weitere Art ist von Th. Herzog kürzlich in Bolivia 
gesammelt, zwei weitere sind Berichtigungen zu des Verfs. Arbeit in Englers 
Pflanzenreich. Als Heimatländer kommen ausser Bolivia, Costarica, Peru, 
Kolumbien, Ecuador und Chile in Betracht. 

972a. Kränzlin, Fr. Eine neue Calceolaria aus Bolivia. (Fedde, 
Rep., V, 1908, p. 369—370.) N. A. 

Verwandt C. lavandidaefolia und C. hyssopif'olia. 

972b. Kränzlin, Fr. Orchidaceae novae Bolivienses ex herbario 
Th. Herzog-Toricensis. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 18-23.) N. A. 

Neun Arten aus verschiedenen Gattungen. 

973. Wolff. Eryngium Buchtienii Wolff nov. spec. (Fedde, Rep., VI, 
1908, p. 24.) N. A. 

Verwandt E. foetidum. 



26Ö P" Höok: l'Hanzengeograpliie aussereuropäiseher Länder. 1174 

974. I rhan. Ign Plantae. novae andinae imprimis Webcr- 
bauerianae, III. (Engl. Bot. Jahrb., XL. 1908, p. 225—395.) \. A. 

Fortsetzung der Bot. Jahrber., XXXIV, 1906, l. Abt., S. 574, B. 7-49 und 
S. 575, B. 750 f. besprochenen Arbeit. Enthält folgende Teile: 

1. Hennings, P. Aliquot Fungi peruviani novi, p. 225 — 227. 

2. Kränzlin, F. Amaryllidaceae andinae, p. 227—239. 

Aus den Sammlungen von Weberbauer, Fiebig und Lehmann werden 
hier 19 neue Arten aufgestellt. Verf. schloss sich dabei möglichst eng an 
Baker und Herbert an, fasste die Art aber nicht ganz so weit wie Baker, 
nicht ganz so eng wie Herbert. 

3. Kränzlin. F. Irirfaceae andinae, p. 239—242. 

4. Candolle. C. de. Piperaceae andinae, p. 242 — 267. 

5. Muschler, R. Cruciferae andinae, p. 267 — 277. 

6. Diels, L. Ahhemillae species nova andina singularis addita, p. 277. 

7. Krause, K. Linaceae andinae, p. 277—279. 

8. Beckmann, P. Vochysiaceae novae austro-americanae. p. 279 — 281. 

9. Xiedenzu, F. Malpighiacea nova andina, p. 281. 

10. Wolff, H. Umbelliferae austro-americanae, p. 281 — 306. 
IL Kränzlin, F. Loganiaceae austro-americanae, p. 306 — 312. 

12. Krause, K. Rubiaveae andinae, p. 312 — 351. 

Zum Teil schon von K. Schumann aufgestellte neue Arten. 

13. Hieronymus, G. Compositae andinae, p. 352 — 394. 

Am Schluss (p. 394 — 395) finden sich Berichtigungen von A. Weber- 
bau er, die namentlich die Fundorte betreffen. 

974a. Urban, Ign. Plantae novae andinae imprimis Weber- 
bauerianae, IV. (Engl. Bot. Jahrb., XLII, 1908, p. 49-177.) N. A. 

Fortsetzung voriger Arbeit. Enthält: 

1. Lindau, G. Lichenes peruviani, adjectis nonnullis Columbianis, 
p. 49—60. 

2. Pilger, R. Gramineae andinae, IV, p. 60 — 72. 
Berücksichtigt nur Calamagrostis (einschliesslich Deyeuxia). 

3. Heimerl, A. Nyctaginaceae austro-americanae, p. 73 — 81. 

4. Schneider, C. K. Berberides andinae, p. 81 — 85. 

5. Schneider, C. K. Hesperomelides peruvianae, p. 85 — 88. 

6. Harms, H. Leguminosae andinae, p. 88—97. 

7. Chodat, R. Polygalaceae andinae, p. 97 — 104. 

8. Ulbrich, E. Malvaceae austro-americanae imprimis andinae, p. 104 
bis 124. 

9. Gilg, E. Marcgraviaceae Americae tropicae, p. 124 — 128. 

10. Keller, Rob. Hyperica (Sekt. Brathys) andina. p. 129—130. 

11. Harms, H. Passifloracea peruviana, p. 130 — 131. 

12. Cogniaux, A. Melastomataceae peruvianae, p. 131 — 148. 
•13. Harms, H. Araliaceae peruvianae, p. 148 — 162. 

14. Hayek, A. v. Verbenaceae austro-americanae, p. 162—173. 

15. Lindau, G. Acanthacea peruviana, p. 173. 

16. Cogniaux, A. Cucurbitaceae peruvianae, p. 173—174. 

17. Brand, A. Polemoniacea peruviana, p. 174 — 175. 

18. Sprague, Th. A. Bignoniaceae peruvianae, p. 175—177. 

975. Gregory, J. W. Some scientific results of Antarctic expe- 
ditions, 1901 — 1904. (Geogr. Journ., XXXII, 1908, p. 25—47.) 



1751 Antarktisch- Andines Pflanzenreich. 267 

97G. Cardot, Jnles. Note sur la flore de lantarctide. (Assocint. 
franc. l'avancem. Sei., XXXVI, 2, Reims 1907, p. 452-460.) 

Zum antarktischen Gebiet rechnet der Verf. wie auch schon Skottsberg 
alles Land südlich des 60. Breitengrades. Alles darüber liegende nördlichere 
Inselgebiet gehört nach seiner Auffassung trotz mancher Übereinstimmungen 
nicht in den Florenbezirk der eigentlichen Antarktis. 

Das Klima der südlichen Polarregionen zeigt in gleicher Polentfernung 
viel ungünstigere Bedingungen als das der Arktis, denn hier zeigen sich in 
vielen dem Pol mehr genäherten Breiten noch grosse Mengen Siphonogamen, 
die der Antarktis in grösserer Polnähe schon längst abgehen. Die beiden 
einzigen Siphonogamen zwischen 60° und 61° s. Br. sind Aira antarefica und 
Colobanthus crassifolius, während die höheren Pflanzen unter gleicher nördlicher 
Breite noch vorzüglich gedeihen. Der Grund ist natürlich nicht in der 
grösseren Kälte bei den gleichen Polabständen in der Antarktis zu suchen, 
sondern vielmehr darin, dass im Sommer die Erwärmung der Südpolregion 
eine geringere ist als am Nordpol. Die starken Nebel des Südens setzen die 
Kraft der Sonnenstrahlen auf ein Minimum herab. Sind hierdurch der Ent- 
wickelung höherer Pflanzen auch unüberwindbare Schranken gesetzt, so ent- 
wickeln sich die Cryptogamen dennoch ziemlich reichlich. Laub- und Leber- 
moose zeigen einen äusserst robusten Bau, geeignet die oft hohe Schneedecke 
gut zu tragen. Polytrichum-, Pogonatum-. Dicranum-, Blindia-, Ceratodon-, 
Hypuiim-Aitea treten in Mengen auf. Unter dem 77. und 78. Grad gesammelte 
Moose zeigen allerdings einen überaus schwachen und krankhaften Bau. Im 
allgemeinen zeigen die Moose der Antarktis nur in geringer Anzahl sexuelle 
Fortpflanzung, der grösste Teil vermehrt sich rein vegetativ; ihre Verbreitung 
übernehmen die Vögel. Aus dem Südpolarbezirk sind bekannt geworden 
51 Moose, die sich verteilen auf 20 Gattungen? 13 Familien: von ihnen sind 
47 % endemisch und eine (Swconeurum) bildet ein Genus für sich. Was die 
Bryophyten angeht, zeigt die Antarktis mehr Übereinstimmung mit den 
borealen Gebieten als denen der Magelhansländer. Hepaticae sind bis jetzt 6 
bekannt geworden, von denen eine einen Endemismus darstellt, während die 
anderen auf Süd-Georgien heimaten. Über den Ursprung der antarktischen 
Flora sagt der Verf., dass wir sie als ein Zurückwandern südlicher Typen 
anzunehmen haben, die die frühere „Australis'' bevölkert, sich nun aber den 
neuen klimatischen Bedingungen haben anpassen müssen. An dieser Ein- 
wanderung sind am meisten die Tiere beteiligt, deren Einfluss auf Pflanzen- 
verbreitung nach dem Autor immer noch viel zu sehr unterschätzt wird. 

ßeno Muschler. 

977. Macloskie, Gr. The Patagonian Flora. (Plant World. X, 1907, 
p. 97—103.) 

978. Dosen, P. Neue und seltene Gefässpflanzen aus Ost- und 
Süd-Patagonien. (Ark. f. Bot., VII, 1908, p. 1—62, 9 Taf.) N. A. 

Die Sammlungen stammen von einer Reise längs der Ostküste von 
Patagonien und im Sta.-Cruz-Territorium. Es werden vorwiegend neue Arten 
genannt, doch auch sonst bemerkenswerte, wie Lilava subulata, die bisher 
nicht südlich von Rio Negro gefunden war. Carex capitata, die bisher aus 
Südamerika nur von der Provinz Mendoza und dem Feuerland bekannt war, 
C ineurva, die in Südamerika nur vom Feuerland und der Magelhaenstrasse 
erwiesen war, C- microglochin var. fuegina, die nur vom Feuerland und der 



268 P- Höok: Prlanzen^eotfiaphie aussereuropäischer Länder. [176 

Westküste Patagoniens erwähnt war und andere für das Gebiet bemerkenswerte 
Arten. 

97 C J. Spragae, T. A. The synonymy and distribution oi' the 
species of TrieM8piäcur%a. (Kew Pull. Mise. Inf., L907, p. 10 — 16.) 

979a. Sprague, T. A. Tricuspidaria dependem. (Curt. Bot. Mag., IV, 3, 
pl. 81ir>): Mittel -Chile. 

'•so. Bean, W. J. So.uth American beeches. (Kew Bull. Mise. Inf., 

1906, p. 379—381.) 

981. Reiche, K. Bau und Leben der hemiparasitischen Fhrygi- 
lanthus- Arten Chiles. (Flora, XCVI1, 1907, p. 375—400, pl. 13—14.) 

'isla. Reiche, K. Zur Kenntnis der Dioscoreaceengattung Epi- 
petrum Phil. (Engl. Bot. Jahrb., XLII, 1908, p. 178—190.) 

Die Gattung Epipetrum ist eine der zahlreichen Endemismen Chiles. 
Von den drei bekannten Arten ist E. humile am weitesten verbreitet; man 
kennt sie von den Vorbergen der Hochkordillere der Provinz O'Higginsan 
tl'>üder von Cauquenes, 3-4° 27', 800 m hoch) bis zur Breite von Concepcion 
und vermutlich südlich darüber hinaus, also etwa bis 37°; sie ist zumal im 
Küstengebiet der Provinzen Curico, Maule usw. häufig. E- polyanthes ist nur 
in wenig Exemplaren im Küstenland der Provinz Maule (bei Constitucion) 
beobachtet, jetzt vermutlich durch Urbarmachung der Gegend ausgerottet. 
E. büobum wurde nur an zwei weit voneinander liegenden Orten je einmal 
gesehen und zwar in der Atacama, östlich vom Hafen Haital (bei Breas. 
25° 25', 600 m hoch) und das andere Mal bei Los Vilos im Küstengebiet der 
Provinz Aconcagua, 31 ° 56 '. Das Verbreitungsgebiet der Gattung fällt also 
in das von Dioscorea hinein; ausser mit dieser Gattung ist sie noch mit der 
in den Pyrenäen endemischen Borderea nahe verwandt. 

982. Castillo, L. et Dey, J. Icografia vejetal del Rio Valdivia i 
sus immediaciones. (Santiago de Chile, 1908, 2. edicion.) 

Ber. in Bull. Soc. Dendrol. France, III, 1908, p. 176. 

Enthält eine Dendrologie Valdivias, also Süd-Chiles, da alle Bäume und 
Sträucher des Gebietes besprochen und abgebildet werden. 

983. Loesener, Th. Was ist Limnocharis Haenkei Presl? (Engl. Bot. 
Jahrb., XLI, 1908, p. 239—240.) 

L. H. aus Peru und Chile steht Heliconia eannoidea, die K. Schumann 
mit H. hirsuta vereinte, mindestens sehr nahe, wenn sie nicht gar mit ihr zu 
einer Art gerechnet werden muss. 

984. Antran, E. Les Tropeolacees argentines et le genre 
Magallana Cav. (Anal. Soc. Ci. Arg., LXIII, 1907, p. 74—81, pl.) 

985. Wright, C. H. Tillawlsia (Anaplophyton) argevtina. (Kew Bull. Mise. 
Inf., 1907, p. 60—61.) N. A., Argentina. 

986. Purpns, J. A. Edrinocactiis plateusi* Spegazz. (Monatsschr. 
Kakteenk., XVII, 1907, p. 8—9.) 

Aus Argentina. 

987. Reichenbach, F. Echhwcactus Fricii. (Monatsschr. Kakteenk., XVII, 

1907, p. 174—175.) 
Aus Argentina. 

988. Giirke, M. Echinocactus hraehyanthus Gurke n. sp. (Monatsschr. 
Kakteenk., XVII, 1907, p. 123—124.) N. A., Argentina. 



[77] Antarktisch-Andines Pflanzenreich. 269 

988a. Gurke, M. Echinocactm Kurtzicmm Gurke. (Monatsschi. Kakteenk., 
XVII, 1907, p. 126—127.) 

Stammt auch aus Argentina. 

988b. Gurke, M. Pterocactus decipiem Gurke. (Monatsschr. Kakteenk., 
XVII, 1907, p. 145— 148.) N. A., Argentina. 

989. Schelle, E. Pterocactus Kuntzä K. Schum. (Monatsschr. Kakteenk., 
XVII, 1907, p. 137— 138.) 

Aus Argentina. 

990. Autran, A. Les parcs nationaux argentins. (Boletin del 
Ministerio de Agricultura, VII, 1907, p. 3—41.) 

Ber. im Bot. Centrbl., CVIII, 1908, p. 463. 

991. Kicken, CM. Notas botanicas. (Anales de la Sociedad cientifica 
Argentina, LXV, p. 290—313, Buenos Aires 1908.) N. A. 

Enthält u. a. Angaben über Pflanzen, die neu für Argentina sind. 
Ber. im Bot. Centrbl.. CVIII, 1908, p. 532. 

992. Stuckert, T. Segunda contribuciön al conocimiento de las 
Gramina ceas argentinas. (Anal. Mus. Nac. Buenos Aires, III, VI, 1906, 
p. 409—553, 555.) 

992a. Stuckert, T. Distribuciön geogräfica de la flora argentina. 
Generös de las familias de las Compuestas. (Anal. Mus. Nac. Buenos 
Aires, III, VI, 1906, p. 303—309.) 

993. Fries, Robert E. Zur Kenntnis der Phanerogamenflora der 
Grenzgebiete zwischen Bolivia und Argentinien, V. (Fedde, Rep., 
VI, 1908, p. 204—209.) 

Abdruck neuer Arten und Formen nach Ark. f. Bot., VIII, 1908, no. 8, 
51 pp. als Fortsetzung der Bot. Jahrber., XXXV, 1907, 2. Abt., p. 141, B. (i41 
besprochenen Arbeit. 

993a. Pries, Robert E. Zur Kenntnis der Phanerogamenflora der 
Grenzgebiete zwischen Bolivia und Argentinien, III. Einige gamo- 
petale Familien. (Ark. f. Bot.. VI, 1906, No. 11, 32 pp., mit 4 Taf.) IV. Einige 
choripetale und monocotyledone Familien. (Ark. f. Bot.. VIII, 1908, No. 8, 
51 pp., mit 2 Taf.) X. A. 

Ber. im Bot. Centrbl., CX, p. 104. 

993b. Fries, Robert E. Zur Kenntnis der Phanerogamenflora der 
Grenzgebiete zwischen Bolivia und Argentinien. (Ark. f. Bot., Bd. 6, 
No. 11, Upsala u. Stockholm, 1907, 32 pp., 8 °.) N. A. 

Behandelt Sympetalae, darunter auch verwilderte Arten wie Dipsucus 
fullonum. Veronica peregrina wurde nicht nur bei menschlichen Wohnungen, 
sondern auch im dichten subtropischen Urwald gefunden. Samolns caleraudi 
var. ftoribuuda ist gemein an feuchten Stellen. 

994. Gurke, M. Echinopsis lateritia Gurke n. sp. (Monatsschr. Kakteenk., 
XVII, 1907, p. 151—152.) N. A., Bolivia. 

994a. Gurke, M. Echinopsis mcwällosa Gurke n. sp. (Monatsschr. 
Kakteenk., XVII, 1907, p. 135—136.) N. A., Bolivia. 

995. Pax, F- Einige neue Pflanzen der bolivianischen Flora. 
(Fedde, Rep., V, 1908, p. 225—227.) N. A. 

Aus einer von Buchtien stammenden Sammlung werden einige neue 
Arten besprochen, die von pflanzengeographischem Interesse sind, eine 
Gaimardia, welche die Verbreitung der Gattung weiter nach Norden ausdehnt, 
die erste Art von Cotoneaster von der südlichen Erdhälfte und eine neue 



27d F. I lock: PHanzengeogiaphie aussereiiropäischer Länder. 1178 

Kosaceengattung Apopetaliun aus Bolivia, die keiner anderen Gattung nahe 
verwandt ist, wenn sie auch wolil den Spiraeoideen zuzurechnen ist, sowie 
zwei neue Acalypha- Arten und eine neue Buddlcia. 

996. Heese, E. Piloarens Straussii E. Heese in Gartenfl., LVI, 1907, 
p. 410, Abb. 49. (Fedde, Rep., VI, 190S, p. 117—118.) 

Wiedergabe der Beschreibung einer neuen Art aus Bolivia. 

99(>a. Heese, E. Echinocactus Maassii E. Heese in Gartenflora, LY1, 
1907, p. 410. Abb. 50. (Fedde, Rep., VI, 1908. p. 118.) 

Desgleichen. 

99Gb. Heese, E. Zwei neue Kakteen aus Bolivien. (Gartenfl. 
LVI, 1907, p. 409-411.) (vgl. B. 996 und 996a.) 

997. Hackel, E. Gramineae novae, V. (Fedde, Rep., VI, 1908, p. 153 
bis 161.) X. A. 

Neue Arten und Varietäten von Gräsern aus Bolivia. 

998. Sodiro, A. Sertula Florae Ecuadorensis. Series II. Pterido- 
phyla, Amaryllidaceae, Aroideae. (An. Univers. Quito, 84 pp.) 

999. Spragne, T. A. and Hutchinson, R. R. Gurania Eggersii. i'Kew Bull. 
Mise. Inf., 1906, p. 200—201.) N. A., Ecuador. 

999a. Spragne, T. A. and Hutchinson, R. R. Gurania phancrosiphon. (Kew 
Bull. Mise. Inf., 1906, p. 201.) X. A.. Ecuador. 

1000. Stapf, 0. Cervantesia glabrata. (Kew Bull. Mise. Inf., 1906, p. 76.) 

X. A., Ecuador. 

1001. Wright, C. H. Achatocarpus pubescens. (Kew Bull. Mise. Inf., 1906, 
p. !>.) X. A., Ecuador. 

1001a. Wright, C. H. Bidens simplicifolius. (Kew Bull. Mise. Inf., 1906, 
p. 5.) N. A., Ecuador. 

12. Ozeanisches Pflanzenreich, b. 1002 

1002. Schmeil. Botanische Wandtafeln. Taf. 10. Meerestange 
Leipzig (Quelle & Meyer). 

Diese Tafel ist für den Schulunterricht bestimmt, ist hier aber zu nennen, 
da sie eine schöne Einführung in das Pflanzenleben der Nordsee liefert und 
vielleicht die erste Wandtafel darstellt, welche in die Verbreitung der Meeres- 
pflanzen einführt. 

Oben sehen wir Chloropltyceae wie Ulra, Enteromorpha, GladopJiora und 
Bryopsis. In der oberen Wasserschicht begegnen wir vorwiegend Phaeoplryceen 
wie Fucus, Ascophyllum, Halidrys, Laminaria, Chorda u. a. Am tiefsten ins 
Meer steigen Rhodophyceae, von denen Delesseria, Plocamium, Phyllophora, 
Petrocelts, Cqrallina, Lithothamnion u. a. ; z. T. gleich den früher genannten 
Gattungen in verschiedenen Arten abgebildet werden. Die Erkennung der 
Arten erleichtert eine beigefügte, mit Zahlen versehene Skizze. 

Die Tafel wird für Hochschulen ganz besonders wertvoll sein, lässt 
sich aber auch auf anderen Schulen in den höheren Klassen verwenden. 

Wegen weiterer Arbeiten zu diesem Abschnitt vgl. den Bericht über 
„Algen". 



179] 



Verfasserverzeichnis. 



271 



Verfasserve rzeichnis*) 



Abrams 581. 
Alexander 874. 
Allison 506. 
Arnes 61, 415, 731. 
Andrews 25. 
Arechavaleta 701. 
Armitage 933. 
Ascherson 56, 66. 
Audas 917. 
Autran 984. 990. 
Aznavour 251. 

Backer 770. 

Bacon 422. 426. 434. 

Bagshawe 871. 

Bailey 73, 96, 109, 360, 

395. 828, 904. 
Baker 862. 871. 872, 892, 

906. 907. 
Balfour 555. 
Barbour 220. 
Barnard 129,921,930, 938, 

948. 
Barnhardt 431, 462. 
Battandier 232. 
Beal 482. 
Bean 980. 
Beau 388. 

Beauverd 49, 333, 667. 
Beccari 587, 640, 746. 
Bechtle 26. 
Beck 54. 
Becker 60. 681. 
Beule 854. 

Bennett 122, 414, 532. 
Berger 50, 58, 549, 606. 
Bernegau 224. 
Bessey 504, 513. 
Betche 896, 907. 
Bicknell 463. 
Black well 961. 
Blanc 11. 
Blankinship 518. 
Blatter 19. 793, 861. 
Blockader 405. 



(nach Buchstabenfolge.) 

Blumer 87, 389, 542. 

Bois 655, 688, 803. 

Boissieu 778. 

Bonati 286, 294. 

Bongard 148. 

Bonnet 847. 

Bornmüller 227, 234, 243, 

247, 253, 256, 274, 276. 
Borodin 146. 
Bos 38. 
Bower 53. 
Brainerd 386. 
Brand 732, 974. 
Brandegee 607. 
Bray 515. 
Briquet 55, 273. 
Britton 362, 369, 383, 641. 

644, 650, 651. 
Broadway 656. 
Brooks 149. 
Brotherus 36. 
Brown 142, 211, 662. 
Bruyne 101. 
Buesgen 91. 
Burkill 277, 711, 799. 
Burtt-Davy 886, 887. 
Burnham 460. 
Buscalioni 763. 
Busch 262, 269, 273. 
Buser 260. 
Busse 841. 
Butters 203, 489. 

Cambage 908. 

Campbell 931, 937. 

Camsell 404. 

Camus 221. 

Candolle 593, 708, 724, 

756, 974. 
Cane 343. 
Capitaine 823. 
Cardot 976. 
Castillo 982. 
Ca valerie 326. 
Chamberlain 423, 424. 



Chandler 582. 

Chapin 30. 

CJhaee 588. 

Cheeseman 956, 958. 

Chevalier 829, 845, 849. 

Chiovenda 859, 863. 

t/hipp 77, 288. 

Chodat 974. 

Clarke 635. 

Clements 489. 

Clute 42, 44, 390, 509. 

Cochrane 945. 

Cockayne 953—955. 

Cockerell 368, 523, 533, 

571. 
Cocks 507. 

Cogniaux 666, 717, 974. 
Conzatti 608. 
Cook 107, 517, 651. 
Cooke 794. 
Cooper 534. 
Copeland 733. 
Cordot 354. 
Correvon 376. 
Cortesi 863. 
Costantin 609, 803, 804, 

806. 
Cotton 215. 
Coulter 475. 483. 
Courchet 807, 808, 809. 
Coville 367, 651. 
Cowle 935. 
Crump 413. 
Curtis 448. 

Dachnowski 484. 

Dahlstedt 595. 

Danguy 297. 

Daveau 235. 

Davidson 121, 543, 553, 

564, 583. 
Davis 32. 
Day 356. 
Deane 478. 
Degen 248. 



*) Die Zahlen weisen auf die einzelnen Berichte hin. 



272 



F. Hock: Prlanzengeographie aussereuropäischer Länder. 



[180 



Demcker 3iil. 

Dendy 893. 

Derganc 82. 

Detmer 771. 

Dey 982. 

Diels 1, 284, 675. 827, 957, 

974. 
Dobbin 391. 
Dodds 530. 531. 
Dode 28. 65, 246,281,315, 

621. 
Dodge 48."). 
Domin 225, 894. 951. 
Dop 779, 806, 810. 
Dorrien-Smith 959. 
Dorner 475. 
Drude 105. 
Drummond 601. 
Dubard 723, 810, 812. 
Ducloux 321. 
Dudley 585. 
Dünn 310, 324. 
Düsen 686, 978. 
Dathie 798. 

Eames 443. 

Eastwood 551, 553, 565. 

Edson 441. 

Eggleston 417, 430, 439. 

Eichlam 604, 630. 

Eimer 734, 751. 

Engler 24, 58, 104, 825, 

826, 827. 
Engstrom 562. 
Ernst 776. 
Ewart 125, 895, 912—918, 

920, 936, 939, 941, 944. 

Faber 853. 
Farr 209. 
Faull 407. 
Fedde 308, 312. 
Fedtschenko 80, 296, 300, 

329. 
Fellows 424. 
Fernald 356, 385, 409, 416, 

417, 435. 
Fernow 394, 647. 
Filarsky 264. 
Finet 278, 289, 337, 780. 



Fink 48(1. 491, 492. 

Fitzherbert (il(i. 

Fitzpatrick 493, 497. 

Fliehe 241. 

Flückiger 110. 

Fl van 438. 

Foffel 490. 

Fominc 260, 263, 267. 

Forrest 282. 

Foster 392. 

Foussat 613. 

Fowler 218. 

Foxworthy 454, 738, 752. 

French 923, 943. 

Fries 84, 591, 993. 

Fritsch 692, 792. 

Frye 562. 

Fussell 449. 

Gabriel 949. 

Gagnepain 59, 278, 279, 

709, 780, 781, 858. 
Gain 8. 
Galland 609. 
Galpin 881. 
Gamble 764. 
Gammie 795. 
Gandoger 237, 384, 553. 
Gehrmann 85, 834. 
Geistbeck 36. 
Gerard 29. 
Gilg 827, 869, 974. 
Glaab 16. 
Glazion 679. 
Gleason 366, 479. 
Goethe 37. 
Graebner 827. 
Greene 204, 207, 359, 403, 

406, 496, 522, 524, 580. 
Greeneman 408, 600. 
Gregory 876, 878, 975. 
Griffiths 618. 
Guillaumin 71, 782. 
Gurke 544, 597, 610, 612, 

630, 631, 642, 669, 696, 

827, 988, 994. 

Hackel 74, 231, 299, 334, 
681, 716, 736, 883, 997. 
Hagström 821. 



Hall 566, 567. 

Harnet 882. 

Hanausck 82. 

Handol-Ma/.zetti 257, 689. 

Hannezo 240. 

Hardy 950. 

11 arms 57, 675, 725, 842, 97 4 

Harper 97, 123, 458, 464. 

5112. 503, 505. 
Harrow 612. 
Harshberger 620, 646. 
Harvey 511. 614. 
Hattori 353. 
Hay IS, 412. 
Hayata 759, 760. 
Hayek 683, 974. 
Hazon 429. 
Heckel 815. 
Hedrick 461. 
Heering 3. 
Heese 697, 996. 
Heimerl 70, 682, 690, 974. 
Heller 466, 551, 553, 568. 
Hemsley 72, 280, 702, 707, 

735, 870, 909, 960. 
Henkel 202. 
Henshaw 372. 
Hennings 827, 974. 
Henriques 879. 
Hermessen 615. 
Hicker 991. 
Hieronymus 974. 
Hildebrand 252. 
Hill 590. 
Hillier 599. 
Hillmann 95. 
Hitchcock 374, 557. 
Hoak 102. 
Hochreutiner 64, 768, 811, 

816, 901. 
Hock 4. 
Hoffmann 36. 
Holm 201, 535. 
Holmboe 143, 254, 272. 
Hörold 675. 
Hosseus 785, 786. 
Hough 361. 

House 382, 569, 602, 645. 
Houzeau de Lehaie 33, 

314, 348. 710, 856. 



181] 



Verfasserverzeichnis. 



273 



Howe 64."). 
Huber 674. 
Hus 500. 
Hutchinson 999. 

Ichimura 351. 
lhering 52. 
Ihne 35. 
Jngham 573. 

Janczewski 68. 
Jennings 425, 467, 474. 
Jepson 379, 550, 551, 570. 
Jessen 108. 
Johnson 572, 652. 
Johnston 661, 850. 
Jolyet 23. 
Jones 552. 
Judd 712. 

Jumelle805, 813, 816, 817, 
818, 819, 820. 

Kammerer 245. 

Karsten 12. 

Kauf man 452. 

Kawakami 758. 

Keartland 900, 949. 

Kein 93. 

Keissler 304, 691. 

Keller 974. 

Kennedy 519, 548, 554. 

Kerner 92. 

Kershaw 922. 

King 764, 777. 

Kirk 441. 

Klein 47. 

Knowlton 424, 442. 

Koehne 62. 

Komarow 285, 306. 

Koorders 772, 773. 

Korowiakow 275. 

Koutznetzoff 261. 

Kozloff 303. 

Kränzlin 302, 765, 972, 974. 

Krause 24, 675, 974. 

Krautter 76. 

Kuntze 13. 

Kusano 352. 



Laing 961. 

Lang 878. 

Lapie 238. 

Laurent 10. 

Lauterbach 718. 

Lecomte 289, 783, 814, 855. 

Leeke 835. 

Leendertz 886. 

Le Gendre 117. 

Lehmann 86. 

Leibelsperger 469. 

Leue 470. 

Leveille 30ö, 317, 336, 350, 

357, 762, 962. 
Lidförss 89. 
Lindau 974. 
Lindley 508. 
Litwinow 298. 
Lloyd 524, 574. 
Loesener 67, 629, 827, 983. 
Long 15, 453. 
Longyear 536. 
Lüstner 37. 
Luisier 223. 
Lunell 510. 

Mac Alpine 126, 946. 
Mac Dougal 109, 373, 397, 

545, 575. 
Macfarlane 58. 
Mc Gregor 561, 576. 
Mac Kay 40, 217. 
Mackenzie 375. 
Mac Lennan 927. 
Macloskie 377, 977. 
Macon 626. 
Macoun 401. 
Magocsy 21. 
Maiden 124, 393, 896, 907, 

910. 
Makino 338, 339, 346, 355. 
Mallett 381. 
Malme 685, 695, 698. 
Marloth 891. 
Marnac 118. 
Martelli 739, 745, 802. 
Masters 320, 663. 
Mattei 800. 



Matsuda 316, 327. 
Matsumura 760. 
Maumerne 342. 
Mawley 38. 
Maza 649. 
Medwedew 265. 
Meebold 797. 
Menezes 39, 222. 
Merrill 546, 737, 740, 742, 

744, 745, 747, 748, 749, 

750. 
Meyer 37. 
Micholitscb 138. 
Mildbread 58. 
Miranda 680. 
Miyoshi 345, 346, 705. 
Moller 38. 

Moore 81, 836, 862, 872. 
Mori 327. 
Morrison 897, 898. 
Moszkowski 775. 
Mottet 387. 
Mücke 112. 
Mühle 36. 
Müller 902. 
Mundy 884. 
Murbeck 233, 242. 
Muschler 83, 840, 974. 

Nakai 332, 341, 349. 
Nash 100, 636, 643. 
Naumann 98. 
Nelson 519, 548, 560. 
Neumann 127. 
Neuweiler 106. 
Niedenzu 596. 
Niemann 37. 
Niles*) 396, 428. 

Offner 952. 
Oleson 494. 
Ostenfeld 827. 
Ostermeyer 678. 
Osterhout 537. 

Päd dock 495. 

Palibine 249, 266, 271, 283, 

301. 
Pammel 490, 495, 520. 



*) Im Text steht fälschlich Nibes. 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 9. 4. 10.} 



18 



274 



F. Hock: Pflanzengeographie aussereuropäischer Länder. [1S2 



Pampanini 622. 
Parish 538, 584. 
Patursson 138. 
Pau 230. 
Pax 9, 995. 
Pearson 877, 880. 
Pease 411, 419. 
Peck 457. 
Peckolt 134. 
Penhallow 420. 
Penther 255. 
Pepoon 484. 

Perrier de la Bothie 805, 
812, 817, 818, 819, 820. 
Perrot 29. 
Petersen 140. 

Petitmengin 283, 321, 325, 
328, 784. 

Petrie 963, 964. 

Petry 111. 

Pfuhl 45. 

Phillips 31. 

Pierre 846. 

Pilger 676, 827, 974. 

Piper 577. 

Pitcard 228. 

Pitcher 934. 

Pittier 605, 637. 

Poisson 670, 804, 806. 

Pollard 370. 

Prain 328, 711. 

Pratt 578. 

Preble 208. 

Prest 214. 

Proust 228. 

Pulle 666. 

Purpus 610, 986. 

Quehl 541, 611, 634. 

Rainbridge 942. 

Ramaley 539, 791. 

Rand 435. 

Rapaics 78. 

Raunkiär 88. 

Reader 900, 924. 

Reagan 512. 

Rechinger 693, 715, 728. 

Record 501. 

Reed 435. 



Rehder 418. 
Reiche 981. 
Reichenbach 987. 
Rendle 862, 872. 
Reynalds 445. 
Reynier 118. 
Richardson 230. 
Richter 664. 
Ridley 767. 
Rittlebank 919. 
Robbins 531, 539. 
Robinson 216, 356, 416, 
417, 741, 743, 753. 

Rolfe 380, 589, 603, 612, 
623, 632, 657, 665, 671, 
687, 748, 754, 789. 

Roloff 259, 263. 

Römer 113. 

Romieux 239. 

Rooney 427. 

Rose 383, 547, 624, 625, 
626. ■ 

Rosen 860. 

Rosendahl 203, 489. 

Rothrock 132. 

Rowlee 455. 

Rowler 212. 

Rudolph 594. 

Ruggles 436. 

Russell 14, 488. 

Rydberg 370, 378, 521. 

Ryssell 399. 

Sanipson 444. 

Saney 365. 

Sargent 290, 456, 459, 486, 

499. 
Sauer 472. 
Saunders 17. 
Scbäffer 210. 
Schaffner 471, 514. 
Schelle 989. 
Schiffner 99, 694. 
Schimper 5. 

Schinz 137, 837, 868, 875. 
Schlatter 135. 
Schlechter 706, 720, 788. 
Schmeil 1002. 
Schneider 291, 974. 
Schorler 114. 



Schröter 37, 226. 
Schübe 36, 46, 115. 
Schultheiss 37. 
Schulz 55, 653. 
Schwappach 27. 
Schwarz 36, 447. 
Schweinfurth 75. 
Scott 476, 878. 
Seely 432. 

Seemen 144, 755, 852. 
Selby 473. 
Seward 876, 878. 
Shafer 3(52 . 

Sheldon 558. 

Shirai 344. 

Shimek» 498. 

Shreve 654. 

Shriver 465. 

Simmons 141, 214. 

Small 363, 370. 

Smith 468, 477, 564, 633, 
727, 730, 774, 892. 

Sodiro 998. 

Somes 494. 

Sommier 244. 

Spalding 41, 398. 

Sprague 313, 628, 675, 974, 
979, 999. 

Standley 525, 528. 

Stapf 229, 672, 787, 851, 
866, 1000. 

Steinbrinck 137. 

Stejneger 90. 

Stickland 900. 

Stone 450, 451. 

Strachey 798. 

Strakosch 20. 

Straw 437. 

Stuckert 992. 

Sudworth 526, 556, 579. 

Supan 36. 

Sutherland 410. 

Sutton 929. 

Tansley 792. 

Taylor 648. 

Thellung 113, 116, 838. 

Therese von Bayern 971. 

Theriot 354. 

Thiele 900, 932. 



183] 



Verfasserverzeichnis. 



275 



Thisselton-Dyer 890. 

Thonner 839. 

Tieghem 69, 287, 843. 

Töpfer 38. 

Tovey 125, 895, 912, 914, 

916, 917, 918, 940. 
Townson 965. 
Trail 120. 
Trelease 22, 598, 617, 

619. 
Treub 94. 
Trinchieri 763. 
Trotter 131, 481. 
Tschirch 295. 
Turner 899, 905, 911. 

Ulbrich 675, 974. 
IJe 675. 
Underwood 358. 
Urban 639, 675, 974. 
Usteri 684. 



Valeton 726. 

Vaniot317, 336. 
; Verrill 586. 
I Voigt 2. 

Wadmond 487. 

Wagner 660. 

Wangerin 307. 

Ware 446. 

Warming 6, 139. 
: Watson 527. 

Weber 79. 

Weed*) 371. 
| Weingart 627. 659, 699. 

Werckle 658. 

Wettstein 694. 

Wheeler 43. 

White 400, 895, 912. 

Wiegand 454. 

Wildeman 774, 856, 857. 

Williams 638. 



Willis 790. 

Wilson 309, 477, 645. 
Wimmer 108. 
Winkel mann 51. 
Winkler 827. 
Witasek 719. 
Wittmack 13. 
Wolf 145. 
Wolff 973. 

Wood 213, 559, 887, 888. 
Woodruffe-Peacock 119. 
Woodward 440. 
Wooton 528. 
Woronow 263, 270. 
Wright 663, 703, 969, 985, 
1001. 

Yapp 7. 

Zederbauer 255. 
Zemann 722. 
Zimmermann 128, 822. 



■) Im Text verdruckt in Wad. 



18 = 



276 F. Fedde: Index novarum Siphonogamaruni. [1 

XIII. Novorura generum, specierum, varietatura, 
formarumque Siphonogamarum Index, 

Amii 1908. 

Mit Nachträgen aus den früheren J a h r e n. 

Zusammengestellt von Friedrich Fedde. 

Durch schnelleres Aufarbeiten der vorhandenen, von Jahr zu Jahr immer 
umfangreicher werdenden Materials wird es mir gelingen, in den nächsten 
Jahren den Index bedeutend schneller herzustellen, so dass Index 1909 etwa 
Oktober 1910, Index 1910 etwa Juni 1911 erscheinen dürfte. Allerdings werden 
dadurch die Nachträge aus früheren Jahren immer zahlreicher werden, was 
wohl aber der Gebrauchsfähigkeit des Index keinen Abbruch tun wird. 

Es sei besonders darauf aufmerksam gemacht, dass dieser Index das 
einzige gegenwärtig vorhandene Werk ist, in dem fast alle Varietäten und 
Formen, sowie Umtaufungen angeführt werden. 

Schriftenverzeichnis zum Index. 

1. Arnes, 0. (1) Orchidaceae, Illustrations and studies of the family Orchi- 

daceae. Fase. II, 1908, 288 pp. 

2. Berger, A. (1) Liliaceae-Asphodelöideae-Alöineae. (Englers Pflanzenreich 

IV. 38. III. 11 [Heft 331]. 308 u. 347 pp.) 

3. Bolus, H. (5) in Trans. South Afric. Phil. Soc. XVI. pt. 4. Dec. 1906. 

p. 381—400. 

Die Diagnosen siehe auch in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). 
p. 124—132, 151—157. 

4. ßornmüller, J. (1) Novitiae Florae Orientalis. Series IV (no. 05—87). 

(Mitt. Thür. Bot. Ver. N. F. XXIII [1908]. p. 1—27.) 

5. Dünn, S. T. (1) A botanical Expedition to Central Fokien. (Journ. Linn. 

Soc. London XXXVIII [1908]. p. 350-373.) 

6. Düsen, P. (1) in Arch. Mus. Nac. Rio de Janeiro XIII (1903). p. 1—120*). 

7. Düsen, P. (1) Neue u. seltene Gefässpflanzen aus Ost- und Südpatagonien. 

(Ark. f. Bot. VII [1908]. n. 2.) 

8. Fedtschenko, Olga u. Boris (1) Oonspectus Florae Turkestanicae. 

(Beih. Bot. Centrbl. XXKL 2 [1908]. p. 341-386.) 

9. Fries, R. E. (1) in Ark. f. Bot. VIII (1908). n. 8; siehe auch Fedde, Rep. 

nov. spec. VI (1908). p. 204. 
10. Millspaugh, C. F. (1) in Field Columb. Mus. Publ. n. 106; Bot. Ser. II 
(1906). p. 137—184; siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 279 
bis 286. 



*) No. 1 ist aus Versehen zweimal genommen. Die Zugehörigkeit der 
Pflanze zur Arbeit ergibt sich aus der pflanzengeographischen Angabe. 

Fedde. 



2| Schriftenverzeichnis zum Index. 277 

11. Pau, C. (1) Plantas de la Provincia de Huesca. (Bol. Soc. Arag. Cienc. 

nat. IV [1905]. p. 183-18-4. 288—296.) 

12. — (2) Dasselbe. (1. c. V [1907]. p. 174-181.) 

13. — (S) Dasselbe. (1. c. VII [1908]. p. 108-115.) 

Alle drei Arbeiten siehe auch in Fedde, Kep. nov. spec. VII (1909). 
p. 83—86. 

14. Preuss, H. (1) in Jahresbericht des Preuss. Bot. Vereins 1899/1900. 1904. 

1905/06. 1907. 

15. Rendle, A. B. (1), Baker, E. G. and S. Le M. Moore, An account of 

the plants collected on Mt. Ruwenzori by Dr. A. G. F. Wollaston. 
(Journ. Linn. Soc. XXXVIII [1908]. p. 228—278. pl. 16-19.) 

16. Ridley, H. N. (1) On a collection of plants made by H. C. Robinson 

and L. Wray from Gunong Tahan, Pahang. (Journ. Linn. Soc. London 
XXXVIII [1908]. p. 301—336.) 

17. Schinz, Hans (1) Beiträge zur Kenntnis der afrikanischen Flora XX. 

(Vierteljahrschrift Naturf. Ges. Zürich LH [1907J. p. 419—433.) 

18. Schultze, Leonhard (1) Aus Namaland und Kalahari. 1907. 752 pp. 

(Im Anhange eine Anzahl von nomina nuda und von Diagnosen; letztere 
siehe Fedde, Rep. nov. spec. VIII [1910], p. 148—150). 
19. Simmons, H. G. (1) The vascular plants in the Flora of Ellesmereland. 
— Rep. IL Norweg. Arctic. Exp. „Fram" 1898—1902. n. 2 (1906). 
197 pp. ; siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). p. 74 — 79. 

20. Waisbecker, A. (1) Neue Beiträge zur Flora des Komitates Vas in 

Westungarn. (Ung. Bot. Bl. VII [1908]. p. 51—60.) 

21. DeWildeman, Em. (1) Etudes de la systematique et de geographie 

botaniques sur la Flore du Bas-et du Moyen-Congo. Vol. II (1908). p. 221 
bis 368. pl. LX1X— LXXXIX. 

A. Gymnospermae. 

Cycadales. 
Zamia Ulei U. Dammer nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 415. — 
Amazonas. 

Coniferales. 

Abies Nordmanniana var, equi trojani P. Guinier et R. Maire in Bull. Soc. Bot. 

France LV (1908). p. 187. fig. 1, 3 (— A. alba var. equi trojani Aschers. 

et Sint.). — Ida in Troas. 
.4. cephalonica var. Apollinis forma pseudocilica Guinier et Maire 1. c. p. 189. 

fig. 2, 2. 3, 2. — Pindus. 
Chamaecyparis Lawsoniana forma Depkent Beissner in Mitt. D. Dendr. Ges. 1906. 

p. 87; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). p. 339. 
Cunninghamia Konishii Hayata in Journ. Linn. Soc. London XXXVIII (1908). 

p. 299. pl. 23. — Formosa. 
Ctipressus (§ Chamaeeyparis) Hodginsii Dünn 1. p. 367. — Fokien (Hongkong- 
Herb, n. 3505). 
Juniperus communis L. var. Jackii Rehder in Mitt. D. Dendr. Ges. 1907. p. 70: 

siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VIT (1909). p. 359. — Kalifornien, 

Oregon, Washington. 



278 F. Fedde: Index novarmu Siphonogamarum. I;; 

Jwniperua morrisonicola Hayata in Jonrn. Linn. Soc. London XXXYII1 (1908). 

p. 298. — Formosa. 

J. Oxycedrus L. subsp. madcrensis Menezes in Bull. Acad. intern. Geogr. Bot 

XVII (190K). p. XII (No. 227—228). — Madeira. 

var. bretdfolia S. et P. 1. c. p. 4(i(i. 
J. communis L. var. castellana S. et P. 1. c. p. 466. — Irun ä Madrid. 
J. nana Willd. b. montana (Ait.) v. Hayek in Flora v. Steiermark (1908). p. 8S 

(= J. communis var. montana Ait., Hort. Kew. III. 414 [1789); Spach in 

Ann. sc. nat. XVI. 290 [1841] = J. sibirira u. montana Beck, FI. N. 

Österr. I. 9 [1K90] = J. intermedia -Schur, Verh. Siebenb. natnrvv. Ver. 

II. 169 [1851]; Wettet., Sitzungsber. Akad. Wiss. Wien, Math.-Naturw. 

Kl. XCVI. 332 [1887]; Fritsch in Verh. zool. bot. Ges. Wien [1898]. 249; 

Preissm. in Mitt. naturw. Ver. Steierm. 1 1898]. LXIV = J. communis 

X nana Wettst. a. a. 0. 332 [1887] = J. communis t. proatrata Willk., 

Forstl FI. ed. 2. 264 [1887]). 

Siehe auch: Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). p. 242. 
Larix deciduaMill. var. ß. alba (Carr.) v. Hayek, Flora v. Steiermark (1908). p. 83 

(= L- europaea var. alba Carr., Trait. Conif. ed. 1. 277 [1855]; Willk.. 

Forstl. Fl. ed. 2. 243 [1887]). — Steiermark. 

1. virgata (Hempel u. Wilhelm) Hayek 1. c. p. 83 (= L. europaea 

var. virgata Hempel u. Wilhelm, Bäume u. Sträucher des Waldes, I, 113. 

fig. 57 [1889].) 

Siehe auch Fedde, Eep. nov. spec. VI (1909). p. 241. 
L. Cajanderi H. Mayr, Fremdl. Wald- und Parkbäumc, 1906. p. 297; siehe auch 

Fedde, fiep. nov. spec. VIII (1910), p. 90. — Ost-Sibirien. 
L. Principis Rupprechtii Mayr 1. c. p. 309; siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. 

VIII (1910). p. 90. — Nord-China. 
Picea excelsa forma nidiformis Beissner in Mitt. D. Dendr. Ges. 1906. p. 87; 

ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). p. 339. 
P. Mastersii Mayr 1. c. p. 328; siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). 

p. 91. — China. 

P. Tschonoskii Meyr 1. c. p. 339; siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). 
p. 91. 

Pinus sylvestris L. a. lapponica Gunnar Schotte in Skogsv. Tidskr. 1905. p. 172 
(= P. lapponica [P. septentrionalis] Mayr = P. Frieseana Wich.). — 
Lappland, Mittel- und Nord-Skandinavien, Nord-Finnland. 

b. septentrionalis Schott in Forstw. Centrbl. LI (1907). p. 278 (= P. s- 

rigensis Desf. = P. s. intermedia Aut.). — Süd- und West-Skan- 
dinavien, Nordwest-Russland. 

c. borussica Schott 1. c. p. 278. — Nordostdeutsche Tiefebene. 

d. scotica (Willd. pro spec.) Schott 1. c. p. 278 (= P. rubra Müller = P. 

s. horizontalis Antoine = P. horizontalis Don). — Schottland. 

e. batava Schott 1. c. p. 278. — Niederrhein. 

f. superrhenana Schott 1. c. p. 278 (= P. s. rubra Endl. = P. s- Hagunmisis 

Loud.). — Oberrhein. 

g. rindelica Schott 1. c. p. 278 (= P. s- vulg. genevensis Bauh. = P. gene- 

vensis hört. Endl. = P. s. engadincnsis Heer.). — Nördliches Alpen- 
gebiet, 
h. pannonica Schott 1. c. p. 278. — Westungarisches Hügelland. 



4| Coniferales. B. Angiospermae. Alismataceae. Amaryllidaceae. 279 

i. aquitana Schott 1. c. p. 279. — Süd-Frankreich, besonders Zentral- 
massiv. 

Siehe auch alle in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 88-89, 

Pinus excelsa forma adnata Beissner in Mitt. D. Dendrol. Ges. 1907. p. 102; siehe 

auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 361. — Niendorf b. Hamburg. 

P. formosana Hayata in Journ. Linn. Soc. London XXXVIII (1908). p. 297 

pl. 22. — Formosa. 
Sabinn megalocarpa (Sudw. sub Juniperus) T. D. A. Cockerell in Muhlenbergia 
III (1908). p. 143. — Neu-Mexiko. 

Gnetales. 
Qne.tum Buchholzianum Engl, in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 519. -- 
Kamerun (Zenker n. 522, Staudt n. 543). 



B. Angiospermae. 

Monocotyledoneae. 
Alismataceae. 

Limnophyton fiuitans Graebner in Engl. Bot. Jahrb., XLI (1908). p. 274. — 

Kamerun (H. Winkler n. 856). 
Lophotocarpus calycinus Smith var. maximus (Engelm.) B. L. Robinson in Rho- 
dora X (1908). p. 31 (= Sagittaria calycina var. maxima Engelm.). — 
North-Eastern United States. 
Sagittaria latifolia Willd. forma obtusa (Muhl.) B. L. Robinson in Rhodora X 
(1908». p. 31 (= 8. obtusa Muhl.) (= S. variabilis var. obtusa Engelm.). — 
North-Eastern United States. 

forma gracilis (Pursh) B. L. Robinson 1. c. p. 31 (= S. gracilis Pursh) 

(= S. variabilis var. gracilis Engelm.). — ibid. 
forma diversifolia (Engelm.) B. L. Robinson 1. c. p. 31 (= 8. variabilis 

var. diversifolia Engelm.). — ibid. 
forma hastata (Pursh) B. L. Robinson 1. c. p. 64 (= S. hastata Pursh) 
- ibid. 

Amaryllidaceae. 

Alstroemeria Fiebrigiana Kränzlin in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 237. — 

Süd-Bolivia (Fiebrig n. 3013). 
A- Radula Düsen 1. p. 103; siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). 

p. 264. — Brasilien. 
Bomarea cruenta Kränzlin in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 228. — Peru 

(Weberbauer n. 4395). 
B. filicanlis Kränzlin 1. c. p. 228. — ibid. (Weberbauer n. 3384). 
J5. squamulosa Kränzlin 1. c. p. 229 (F. C. Lehmann n. 7783). 
B. petraea Kränzlin 1. c. p. 229. — Peru (Weberbauer n. 476). 
B- Fiebrigiana Kränzlin 1. c. p. 230. — Süd-Bolivia (Fiebrig n. 2635). 
B- macranthera Kränzlin 1. jc. p. 230. — Peru (Weberbauer n. 2201). 
JB. stans Kränzlin 1. c. p. 231. — Süd-Bolivia (Fiebrig n. 2405). 
B. Engleriana Kränzlin 1. c. p. 231. — Peru (Weberbauer n. 3307). 
B. isopetala Kränzlin 1. c. p. 232. — Ecuador (Lehmann n. 4609). 
B. euencensis Kränzlin 1 c. p. 232. — ibid. (Lehmann n. 5836). 
B. Weberbaueriana Kränzlin 1. c. p. 233. — Peru (Weberbauer n. 669). 



280 F- Fedde: Index novarüm Siphonogauiarura. [5 

Bomarea tarmensis Kränzlin 1. c. p. 233. — ibid. (Weberbauer n. 184»'»). 

B. endofracl/ys Kränzlin 1. c. p. 234. — ibid. (Weberbauer n. 4431). 

B. longipes Kränzlin 1. c. p. 234. — (Kolumbien (Lehmann n. 6037). 

B. Bakeriana Kränzlin 1. c. p. 235. — ibid. (Lehmann n. 4545). 

B. tribrachiata Kränzlin 1. c. p. 236. — Peru (Weberbauer n. 2884). 

B. sulphurea Kränzlin 1. c. p. 236. — ibid. (Weberbauer n. 4109). 

B. bradiypus Kränzlin 1. c. Beibl. p. 40. — Ecuador (Lehmann n. 7784?). 

B. grandiceps Kränzlin 1. c. Beibl. p. 40. — ibid. 

B. (Etibom.) tomentosa Sodiro, Sert. Fl. Ecuad. Ser. II (1908). p. 44. — Chimborazo, 

B. Borjae Sodiro 1. c. p. 44. — Suband. Ecuad. 

B- mkrocephala Sodiro 1. c. p. 45. — ibid. 

B. graminifolia Sodiro 1. c. p. 45. — ibid. 

B. tcnuifolia Sodiro 1. c. p. 46. — ibid. 

B- polyantha Sodiro 1. c. p. 46. — ibid. 

var. micraniha Sodiro 1. c. p. 47. — ibid. 
B- lanata Sodiro 1. c. p. 48. — ibid. 

B. svbspicata Sodiro 1. c. p. 49. — Fuss des Chimborazo. 
B. Caldasiana Sodiro 1. c. p. 49. — Suband. Ecuad. 
B. Patacoensis Sodiro 1. c. p. 50. — ibid. 

var. glabrata Sodiro 1. c. p. 50. — ibid. 
B. Angamarcana Sodiro 1. c. p. 51. — ibid. 
B. Saloyana Sodiro 1. c. p. 51. — ibid. 
B. rigidifolia Sodiro 1. c. p. 52. — ibid. 
B. ambigua Sodiro 1. c. p. 52. — ibid. 
B- foliosa Sodiro 1. c. p. 53. — ibid. 
B. pidchella Sodiro 1. c. p. 55. — ibid. 
B. venusta Sodiro 1. c. p. 55. — ibid. 

var. minor Sodiro 1. c. p. 56. — ibid. 
B. falcata Sodiro 1. c. p. 56. — ibid. 
B. elegans Sodiro 1. c. p. 57. — ibid. 

var. amoena Sodiro 1. c. p. 58. — ibid. 
B. comata Sodiro 1. c. p. 58. — ibid. 
B. hexagona Sodiro 1. c. p. 58. — ibid. 

B. subtriflora Sodiro 1. c. p. 59. — Trop. Wälder Ecuadors. 
B. gracilis Sodiro 1. c. p. 60. — Subtrop. Wälder Ecuadors, 
ilioa nun lluis Rendle 1. nov. gen. p. 237. 

Verwandt mit Haemanthus, deren tropisch afrikanischen Arten es 

in der Belaubung ähnelt, ebenso in dem wenigzelligen Ovarium und der 

beerenartigen Frucht. Die Blüten ähneln dagegen denen des süd- 
afrikanischen Cyrtanthus carneus. 
Ch- cyrtanthiflorus (Wright sub Haemanthus) Rendle 1. p. 237. — Ruwenzori. 
Ch. Wollastoni Rendle 1. p. 237. — ibid. 
Crinum amoenum Roxb. var. Mearsii R. H. Beddome in Gard. Chron. 3. ser. 

XLII (1907). p. 62; siehe auch ferner Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). 

p. 356. — Ober-Birma. 
Hippeastrum tubispathum Pax var. grandiflorum Hicken in An. Soc. Cient. Argent. 

LV (1903). p. 234; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 144. — 

Argentinien. 
H. Hohnbergii Hicken 1. c. p. 235; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909) 

p. 144. — ibid. 



ßl Aniaryllidaceae. Aponogetonaceae. Araceae. 281 

Hippeastrwn fnscum Kränzlia in Engl. Bot. Jahrb. XL (190H). p. 237 — Peru 
(Weberbauer n. 1056). 

Pancratium hirtum Ohev. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8b. p. 88. 
— Haut-Chari (Chevalier n. 8381). 

Stenomesson acaule Kränzlin in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 237. — Peru 

(Weberbauer n. 1714). 
St. Incarum Kränzlin 1. c. p. 238. — ibid. (Weberbauer n. 1564). 
8t. longifolium Kränzlin 1. c. p. 238. — ibid. (Weberbauer n. 121). 
Zeyhyranth.es cubensis Urb. in Symbolae Antillanae V. Fase. II (1907). p 292. — 

Cuba (Wright n. 3246, Baker et D3'mmock n. 4847j. 
Z. Ej/gersiana Urb. 1. c. p. 292. — ibid. (van Hermann n. 803); Haiti (Eggers 

n. 2834). 

Aponogetonaceae. 

Aponogeton Guillotii Hochreut, in Ann. Conserv. et Jard. bot. Geneve XI. XII 
(1908). p. 47 (= Ouvirandra Bernierana Hook., non Decs.). 

Araceae. 

Alocasia heterophylla (Presl) Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). 
p. 220 (= Caladium heterophylhon Presl = Alocasia Warburyii Engl.). 

Anthurium acirfissimum Engl. ß. majus Sodiro, Seit. Fl. Ecuad. Sei". II (1908). 
p. 61. — Ecuador. 

.4. ophites Sodiro 1. c. p. 61. — ibid. 

A- pyrifolium Sodiro 1. c. p. 62. — ibid. 

A. oreodoxtim Sodiro 1. c. p. 63. — Suband. Ecuador. 
var. stipitatum Sodiro 1. c. p. 63. 
var. cupreum Sodiro 1. c. p. 63. 

A. Treleasii Sodiro 1. c. p. 63. — Suband. Ecuador. 

A. Candolleanum Sodiro 1. c. p. 64. — ibid. 

A. heteroclitiim Sodiro 1. c. p. 65. — ibid. 

A. himarginatum Sodiro 1. c. p. 66. — ibid. 

.4. yurimag uense Engl. nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 402. — 
Amazonas. 

A. terrestre Engl. nom. nud. 1. c. p. 403. — ibid. 

A. Ernesti Engl. nom. nud. 1. c. p. 405. — ibid. 

Biarum platyspathum Bornmüller in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 57. — 
Südwest- Persien. 

Dracontium longipes Engl. nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 404. — 
Amazonas. 

Epipremnopsis Engler in Pflanzenreich IV. 33 B. Heft 37 (1908). p. 1. — Addi- 
tamenta ad Araceas Pothoideas- 

Planta valde singularis primum a cl. Schott generi Anadendron 
attributa, quamquam ureeolus perigonialis non adest. Ovarium ab autore 
non visum ovula duo continet; in Anadendri speciebus semper unum 
adest. Propter folia pinnatifida et perforata ipse plantam ad Epipremnum 
pertinere olim existimavi, nunc autem, postquam plantam vivam in 
Malacca et horto botanico Bogoriensi vidi, eam ab Epipremnis satis 
diversam esse certus sum: Cellulae spiculares, quas iterum iterumque 
quaesivi, non adsunt. Quibus de causis haec planta genus novum praestat. 
quod Photoideis attribuendum est. 



I 



282 P« F«clde; indnx novarura Siphonogamarum. [7 

/•;. »/ci/«( (Zoll, et Mor.) Engl. 1. c. p. 1 ( = Scindapsus medium Zoll, et Mor. — 
Anadendron medium Schott — Kpipremnum medium Engl. — Raphidophora 
Huegeliana Schott — JB. Korthahiana Horb. Lugd. Bat.). — Nordwest- 
malayische Provinz, Südwestmalayische Provinz, Malakka ((Jurtis n. 1923, 
Wnty n. 3062, Scortecchini n. 1)34, Kunstler n. 1667, Goping n. 6064 etc.): 
Java (Zollinger n. 982, Forbes n. 580, Koorders n. 30640. 30647); Borneo 
(Beocari n. 2597, Nieuvvenhuis n. 668. 1708). 

E. Huegeliana (Schott) Engl. 1. c. p. 138 (= Raphidophora Huegeliana Schott 
= Epiprcmnopsis media [Zoll, et Mor.] Engl.). — Lyon (Femix n. 3902) 

Epipremnum grandifolium Engl, in Pflanzenreich IV. 23 B. Heft 37 (1908). p. 56 
(= Scindapsus grandifolius Engl.). — Südwestmalayische Provinz. 

E- pinnatwm (L.) Engl. 1. c. p. 60. fig. 25 (= E. mirabile Schott = Appendix 
laciniata Rumph. = Potlios pinnata L. = Scindapsus pinnatus Schott = 
Dracontium pertusum Forst. = Sc. Forsteri Endl. = Raphidophora pinnata 
Schott = Potlios caudatus Roxb. = Scindapsus caudatus Schott = Raphi- 
dophora eaudata Schott = Potlios pinnalifidus Roxb. = Monstera pinnati- 
fida Schott = Scindapsus pinnatifidus Schott = Raphidophora lacera 
Hassk. = Potlios decursivus Wall. = P. decurrens Wall. = Scindapsus 
decursirus Zoll. = Raphidophora Wallichii Schott = R. Cunninghamii 
Schott = R. vitiensis Schott = R. pertusa var. vitiensis Engl. = R. 
Lovellae Bailey). — Nordwestmalayische Provinz, Südwestmalayische 
Provinz, Araucarienprovinz (Diels et Pritzel n. 8546); Papuanische 
Provinz (Hollrung n. 301, Lauterbach n. 839); Hinterindisch-ostasiatische 
Provinz (Thorel n. 151, Hance n. 15 600); Provinz der Philippinen und 
Formosa (Warburg n. 9898. 10661, Henry n. 839 A.). 

forma eperforatum Engl. 1. c. p. 62. — Neuguinea (Lauterbach n. 839). 
forma multisectum Engl. 1. c. p. 63. — Kult. Buitenzorg. 

E- truncatum Engl, et Krause 1. c. p. 63. — Provinz der Philippinen (Eimer 
n. 7291). 

E- Merrülii Engl, et Krause 1. c. p. 137. — Luzon (Curran n. 5883). 

E. philippinense Engl, et Krause 1. c. p. 137. — ibid. (Eimer n. 7623. 9253). 

E. Elmerianum Engl. 1. c. p. 66. — Philippinen (Eimer n. 7295). 

Holochlamys guineensis Engl, et Krause in Pflanzenreich IV. 23 B. Heft 37 
(1908). p. 136. - Holländisch-Neuguinea. 

Monstera ecuadorensis Engl, et Krause in Pflanzenreich IV. 23 B. Heft 37 (1908). 
p. 107. — Ecuador (Lehmann n. 185). 

M- maxima Engl, et Krause 1. c. p. 107. — ibid. (Eggers n. 14651, Weberbauer 
n. 1182. 3602). 

M. lateraginata Engl, et Krause 1. c. p. 111. fig. 44. — Tropisches Amerika. 

M. dubia (H. B. K.) Engl, et Krause 1. c. p. 117 (= Marcgravia dubia H. B. K. 
= M. paradoxa Bull. = M. tenuis C. Koch). — Mexiko. 

M. deliciosa Liebm. var. Borsigiana (C. Koch pro spec.) Engl, et Krause 1. c. 
p. 111. — ibid. (Bourgeau n. 1904). 

Philodendron ynyrmecophilum Engl. nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). 
p. 436. — Amazonas. 

Pinellia Broumiana Dünn 1. p. 370. — Fokien (Hongkong Herb. n. 3711. 3718). 

Raphidophora phüippinensis Engl, et Krause in Pflanzenreich IV. 23 B. Heft 37 
(1908). p. 137. — Mindanao (Clemens n. 1299). 

J?. Motleyana Engl, et Krause 1. c. p. 25. — Südwestmalayische Provinz: Borneo 
(Motley n. 741). 



8] Araoeae. 283 

Raphidophora batoeensis Engl, et Krause 1. c. p. 27. — Südwestmalayische Provinz 

(Raap n. 325. 370). 
R. cylindrosperma Engl, et Krause 1. c. p. 28. fig. 8. — Südwestmalayische 

Provinz: Borneo (Hallier f. n. B. 1164). 
R. tonlänensis Engl, et Krause 1. c. p. 34. — Hinterindisch-ostasiatische Provinz 

Westliches Tonkin (Abbe Bon n. 2939. 3891). 
R. Bonii Engl, et Krause 1. c. p. 34. — ibid. (Abbe Bon). 
J?. Teysman niana Engl, et Krause 1. c. p. 35. fig. 13. — Centromalayische Provinz: 

Celebes (Teysmann n. 1 1 774). 
R. (?) moluccensis Engl, et Krause 1. e. p. 36 fig. 14. — Centromalayische 

Provinz: Molukken (Engler). 
R. falcata Ridley in Engl, et Krause 1. c. p. 36. — Siam. 
R. glauceseens Engl, et Krause 1. c. p. 44. — Südwestmalayische Provinz: 

Borneo (Engler n. 4005). 
R. ? foraminifera Engl. (= Epipremnum ? foraminiferum Engl.) 1. c. p. 45. fig. 

19. — Südwestmalayische Provinz: Malakka (Engler n. 5307). 
R. Korthalsii Schott var. angustüoba (Ridley) Engl, et Krause 1. c. p. 49. fig. 21 

(= R. angustüoba Ridl. msc). — Südwestmalayische Provinz: Borneo. 

Malakka (Engl. n. 5267). 
R. crassicaulis Engl, et Krause 1. c. p. 52. — Hinterindisch- ostasiatische Provinz 

Südliches Tonkin (Abbe Bon n. 3300). 
Rhodospatha Kränzlinn Sodiro, Seit. Fl. Ecuad. Ser. II (1908). p. 77. — 

Ecuador. 
Rh. rohusta Sodiro 1. c. p. 77. — ibid. 
Rh. Dammeri Sodiro 1. c. p. 78. — ibid. 
Rh. macrophylla Sodiro 1. c. p. 79. — ibid. 
Rh. Statuta Sodiro 1. c. p. 80. — ibid. 
Rh. ? dissidens Sodiro 1. c. p. 80. — ibid. 
Rh. Ttterckheimii Engl, et Krause in Pflanzenreich IV. 23 B. Heft 37 (1908). 

p. 92. — Guatemala (v. Tuerckheim n. 1103). 
Rh. densinerva Engl, et Krause 1. c. p. 93 — Ecuador (Sodiro). 
Rh. costaricensis Engl, et Krause 1. c. p. 95. — Costarica (Tonduz n. 14628). 
Rh. Melinonii (Engl.) Engl, et Krause 1. c. p. 96 (— R. blanda Schott subsp. 

Melinonü Engl.). — Französisch-Guiana (Melinon n. 91. 317). 
Scindapsus salomoniensis Engl, et Krause in Pflanzenreich IV. 23 B. Heft 37 

(1908). p. 70. — Melanesische Provinz: Salomons-Inseln (Naumann 

n. 531). 
.S'. ? ceramensis Engl, et Krause 1. c. p. 70. fig. 29. — Centromalayische Provinz : 

Molukken (Engler). 
S. subcordatus Engl, et Krause 1. c. p. 72. — Papuanische Provinz. 
S. borneensis Engl, et Krause 1. c. p. 74. — Südwestmalayische Provinz: Borneo 

(Hallier f. n. B. 3406). 
S. rupestris Ridley var. siamensis Engl. 1. c. p. 77 (= S. siamensis Engl.). — 

Südwestmalayische Provinz: Malakka (Maingay n. 1544). 
S- aureus (Lind, et Andrej Engl. 1. c. p. 80 (= Pothox aureus Lind, et Andre). 

Melanesische Provinz: Salamons-Inseln. 
S. (?) sinensis Engl, et Krause 1. c. p. 80. — Hinterindisch-ostasiatische 

Provinz, China: Szechuan. 
S. Curranii Engl, et Krause 1. c. p. 138. — Luzon (Curran et Merrill n. 8014. 

8027). 



284 F. Fedde: Index nuvaruui Siphonogamarmn. |9 

Spathiphyüvm Eochii Engl, et Krause in Pflanzenreich IV. 23 B. Heft 37 (1908). 
p. 123. Fig. 49 (= Sp. lamcolatum 0. Koch = Massovia lanceolata C. Koch 
= Spathiphyllum Friedrichs/ halii Engl.) — Tropisch-Amerika. 

Sp. cannifollum (Dryand.) Schott var. nanwm Engl. 1. 0. p. 132. 

Sp. taiernui Engl. noni. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 429. — Ama- 
zonas. 

Stenospermatwm brachypodum Sodiro, Sert. Fl. Ecaad. Ser. II (19(18). p. 68. — 
Ecuador. 

St s/ibellipticum Sodiro 1. c. p. 68. — ibid. 

St Porten' Sodiro 1. c. p. 69. — ibid. 

St. gracile Sodiro 1. c. p. 71. — ibid. 

St Peripense Sodiro 1. c. p. 72. — ibid. 

St. Interrupt um Sodiro 1. c. p. 73. — ibid. 

St. adsimile Sodiro 1. c. p. 74. — ibid. 

St. longipetiolatum Sodiro 1. c. p. 74. — ibid. 

St. Hilligii Sodiro 1. c. p. 75. — ibid. 

St. popayanense Schott var. longispathaceum Engl, in Pflanzenreich IV. 23 B. 
Heft 37 (1908). p. 87. — Ecuador (Sodiro). 

var. Wallisll (Mast, pro spec.) Engl. 1. c. p. 88. — Colombia (Kalbreyer 
n. 384). 

Clearitm sagittatum Engl. nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 405. — 
Amazonas. 

Xanthosoma Uleana Engl. nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908;. p. 402. — 
Amazonas. 

Bromeliaceae. 

Aechmea erlöst achya Ule apud E. Ule, Beiträge zur Flora von Bahia I in Engl. 
Bot. Jahrb. XLII (1908). p. 197. — Bahia (Ule n. 7028). 

Bromella arenaria Ule apud E. Ule, Beiträge zur Flora von Bahia I in Engl. 
Bot. Jahrb. XLII (1908). p. 194. — Bahia (Ule n. 7151). 

B. tarapotina Ule nom. nud. 1. c. XL (1908). p. 418. — Amazonas. 

Cipwopsls subandina Ule nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 432. — 
Amazonas. 

Cryptanthopsis Ule nov. gen. apud Ule, Beiträge zur Flora von Bahia I in Engl. 
Bot. Jahrb. XLII (1908). p. 193. — Bahia. 

In Blumenblättern und Staubgefässen mit der Gattung Sincoraea 
übereinstimmend, weicht diese Gattung doch im Blütenstande ab. Crypt- 
anthopsis zeigt in der Achsel eines laubartigen Deckblattes immer nur 
je eine sitzende Blüte, während die kurzgestielten Blüten von Sincoraea 
oft zu wenigen vereinigt sind. Recht verschieden sind Blütenboden und 
Fruchtknoten gestaltet. Der Blütenboden bei Cryptanthopsis ist entgegen 
dem bei Sincoraea wenig ausgewölbt und ebenso der Fruchtknoten nur 
mit einer dünnen, durchscheinenden Haut bedeckt. Habituell sind die 
beiden Gattungen recht verschieden. Am nächsten der Gattung Crypt- 
tinthus stehend, an die diese Bromeliacee erinnert, wurde sie Crypt- 
anthopsis benannt. 

Cr. saxlcola Ule 1. c. p. 193. — ibid. (Ule n. 7031). 

Dyckia maracasensis Ule apud E. Ule, Beiträge zur Flora von Bahia I in Engl. 
Jahrb. XLII (1908). p. 197. — Bahia (Ule n. 7019). 

Enchollrion denslflorum Ule apud E. Ule. Beiträge zur Flora von Bahia I in 
Engl. Bot. Jahrb. XLII (1908). p. 198. — Bahia (Ule n. 7060). 



10 1 Araoeae. Bromeliaceae. Burmanniaoeae. Butomaceae. üommelinaceae. 285 

Encholinou rupestre Ule 1. c. p. 199. — ibid. (Ule n. 7223). 

Guzmania tarapotina Ule nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 419. — 

Amazonas. 
Hechtia macrophylla Greenman in Field (Jolumbian Mus. Publ. Bot. Ser. II. n. li 

(1907). p. 247. — Vera Cruz (Goldman n. 712). 
Hohenbergia catingae Ule apud E. Ule, Beiträge zur Flora von Bahia l in Engl. 

Bot. Jahrb. XLII (1908). p. 195. — Bahia (Ule n. 7042). 
H. utrimlosa Ule 1. c. p. 196. — ibid. (Ule n. 7132). 
Nidularium (Aregelia) bahianum Ule apud E. Ule, Beiträge zur Flora von Bahia 

I in Engl. Bot. Jahrb. XLU (1908). p. 195. — Bahia (Ule n. 7105). 
N. eletäheropetahim Ule nom. nud. 1. c. p. XL (1908). p. 403. — Amazonas. 
N- myrmecophilum Ule nom. nud. 1. c. p. 436. — ibid. 
Pitcainiia cyanopetala Ule nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb XL (1908). p. 431. — 

Amazonas. 

F. scandens Ule nom. nud. 1. c. p. 427. — ibid. 

Sincoraea Ule nov. gen. apud E. Ule, Beiträge zur Flora von Bahia I in Engl. 

Bot. Jahrb. XLII (1908). p. 191. fig. 1. A— F. 

Die Gattung steht der chilenischen Fasciadaria am nächsten, 

unterscheidet sich aber von ihr durch die hoch angewachsenen inneren 

Staubfäden, durch den längeren Griffel und die höher angehefteten 

Blütenschüppchen. 
S. amoena Ule 1. c. p. 191. — Bahia (Ule n. 7106). 
Streptocalyx arenarius Ule nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 412. — 

Amazonas. 
Tillandsia exigua Ule nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 431. — 

Amazonas. 
T. plicatifolia Ule nom. nud. 1. c. p. 431. — ibid. 

Burmanniaceae. 

Bagnisia (Geomitra) Hillii Cheesem. in Kew Bulletin (1908). p. 420. — New 
Zealand (Cheeseman). 

Burmannia Bakeri Hochr. in Ann. Conserv. et Jard. Bot. Geneve XL XII 
(1908). p. 54 (= B. madagascariensis Baker, non Mart. et Zucc). — Mada- 
gaskar (Guillot n. 33). 

Gymnosiphon jamaicensis Urb. in Symbolae Antillanae V. fasc. II (1907). p. 293. 
— Jamaika (Harris, s. n.). 

G. Faurettii Urb. 1. c. p. 294. — ibid. (Harris n. 9494). 

Butomaceae. 

Hydrocleis cryptopetala R. E. Fries 1. p. 47. tab. IL fig. 1 — 3; ferner in Fedde. 
Rep. nov. spec. VI (1908). p. 208. — Bolivia, Gran Chaco (Fries n. 1396). 

Centrolepidaeeae. 

Gaimardia boliciana Pax in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 225. — Bolivien 

(Buchtien n. 836). 

Commelinaceae. 
Commelina martyrum Leveille in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 284. — 

Korea (Bodinier). 
Pollia philippinensis Eimer in Leaflets Philippine Botany I (1908). p. 275. — 

Luzon (Eimer n. 9162). 
Streptolirion Dudouxii Leveille et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). 

p. 114. — Yunnan (Ducloux n. 232, Simeon Ten n. 234). 



•j,s(j F. Fedde: Index novarum Siphonogainaruin. M]_ 

Cyclanthaceae. 

Cyperaceae. 

Bulbostylü floccoßa 0. B. Clarke var. /?. (?j pumilio C. II. Clarke in Symbolae 

Antillanae V. fasc. II (1907). p. 290. — Curacao (Saringar). 
Carex pseudofoctida Kükenthal in Bot. Tidsskr. XXVIII (1907). p. 226; ferner 

in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 187. — Turkestan, Pamir, Persien, 

Ost-Sibirien. 
XC l'scutloluleonastes (C. dioica X brunnescens) v. Handel-Mazzetti in Verh. 

Zool.-Bot. Ges. Wien LVIII (1908). p. 102; ferner in Fedde, Rep. nov. 

spec. VII (1909). p. 188. — Tirol. 
C. incurva Lightf. var. inflata Simmons 1. p. 146; siehe auch Fedde, Rep. 

nov. spec. VIII (1910). p. 77. — Ellesmereland. 
('. disticha Huds. var. longibracteata Husnot, Descriptions et figures des Cype- 

racees de France, Suisse et ßelgique 1906 p. 14. — Europe mediane et 

boreale, Siberie. 

var. modesta (Gray) Husnot 1. c. p. 14 (= C. modesta Gay, Ann. des Sc. 
Nat. 1838. p. 304 = C. polyarrhena Gay in herb. Lenormand 1834). 

— France. 

C. maricata L. var. virens (Lmk. .') Husnot 1. c. p. 18 (= C- virens Link. . ? = C- 

nemorosa Lumn.). — Toute l'Europe, Siberie, Asie-Mineure, Altai, Afrique 

septentrionale, Amerique septentrionale. — La var. virens dans les lieux 

couverts. 

Diese 3 siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 204. 
O. vulpina L. var. nemorosa (Willd.) Husnot 1. c. p. 19 (= C. nemorosa Willd. 

sp. IV. p. 232; Reich., Ic. f. 563). — Toute l'Europe, lies Canaries, 

Asie occidentale. 
C. elongata L. var. Gebhardii (Willd.) Husnot 1. c. p. 21 (= C Gebhardii Willd., 

Sp. pl. II. p. 240; Schk., Oar. f. 192; Reich., Ic. f. 566). — Region alpine. 
C leporina L. var. argyroglochin (Hornm.) Husnot 1. c. p. 22 (= C argyroglochin 

Hornm.; Reich., Ic. f. 555). — Europe austräte et mediane, Amerique 

boreale. 
C. echinata Murr. var. Grypits (Schk.) Husnot 1. c. p. 23 (= C. (irypus Schk., 

Car. f. 193). — Toute l'Europe, Caucase, Japon, Amerique septentrionale. 
( '. microstaehya Ehr. var. microstaehya Husnot 1. c. p. 25. 

var. intermedia Husnot 1. c. p. 25. 

var. Gaudiniana (Guthn.) Husnot 1. c. p. 25 (== C. Gaudiuiana Guth. ; 
Koch, Syn. p. 655; Reich., Ic. f. 539; Hall., Fl. v. D. f. 485; 
Gremli, Fl. S. p. 516 = C. inconspieua '.Saut.; C. dioica X echinata?). 

— France, Suisse, Tyrol, Allemagne, Danemark, Suede, Norvege, 
Russie. 

C atrata L. var. aterrima (Hoppe) Husnot 1. c. p. 26 (= C aterritna Hoppe, 
Car. germ. f. 12; Reich., Ic. f. 591; Saint- Lager, PI. rh. p. 872). — 
Europe moyenne. 

Diese acht siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 205. 
('■ glauca Murr. var. acuminata (Willd.) Husnot 1. c. p. 29 (= C- aatminata 
Willd., Sp. IV. p. 300; Schk., Car. f. 184). — Europe, Asie-Mineure, 
Afrique septentrionale. 

var. Reichenbachiana Husnot 1. c. p. 29 (= C. clavae/brmis Reich., Ic. 
f. 650; Koch, Syn. p. 661 = C praetutiana Pari.? Fl. it. p. 182). 

— Haute-Savoie. — Suisse, Tyrol, Carniole, Carinthie, Galicie. 



12) Cyclanthaoeae. Cyperaceae. 287 

var. scrrulata (Biv.) Husnot 1. c. p. 29 (= C. scrrulata Biv. ; Pari., Fl. 
ital. p. 180; Fl. Sard. Comp. t. 2. f. 1). — Europe meridionale: 
Corse, Sardaigne, Espagne, Italie, Sicile, Grece, Crete. 
Carex hispida Willd. var. Soleirolii (Dub.) Husnot 1. c. p. 29 (= C. Soleirolii 
Dub. = C. retusa Degl. in Loisel., Fl. gall. t. 30. Var. anacaniha Gr. et 
God.). — Corse. 
(. vulgaris Fries var. intermedia (Mieg.) Husnot 1. c. p. 32 (= C intermedia 
Mieg., Soc. Bot. f. 1863. p. 83). — Pyrenees. 

var. intricata (Tin.) Husnot 1. c. p. 32 (= C. intricata Tin.; Pari., Fl. it. 
p. 185; Arcang., Fl. it. p. 91; Mabille, Exs., no. 286; var. Brncteri 
Meyer). — Corse et Italie. 

Diese sechs siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (19013). p. 206. 
C. acuta L. var. tricostata (Fries) Husnot 1. c. p. 32 (= C- tricostata Fries; And., 
Cyp. f. 55). — Allemagne et Scandinavie. 

var. prolixa (Fries) Husnot 1. c. p. 32 (= ('. prolixa Fries; And., Cyp. 
f. 57). — ibid. 
C. depressa Link var. transsilvanica (Schur) Husnot 1. c. p. 36 (= C. transsil- 

vanica Schur.). — Transsilvanie. 
C pihdifera L. var. Bastardiana (DC.) Husnot 1. c. p. 37 (= C. Barstardiana 

DC, Fl. fr. 6. p. 293). — Europe moyenne et sept. 
C ericetorum Poll. var. membranacea (Hoppe) Husnot 1. c. p. 37 (= €■ mem- 
branacea Hoppe. Car. germ f. 61. no. 10). — Europe mediane et boröale. 
C externa Goodn. var. nana Husnot 1. c. p. 48. — Europe, Afrique sept. 
C Hornschuchiana Hoppe var. fulva (Goodn.) Husnot 1. c. p. 49 (= C. fulva 
Goodn., Obs. p. 177 = C. flavo-Hornschnchiana A. Br.). — Avec le type 
mais plus rare. 

var. xanthocarpa (Degl.j Husnot 1. c. p. 49 (= C. xanthocarpa Degl. = C- 
Chevalieri Corb. = C. lepidocarpa X Hornschuchiana Chev.). — 
La Mayenne et l'Orne. 

Diese acht siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 207. 

var. Appeliana (Zahn) Husnot 1. c. p. 49 (= C. Appeliana Zahn. = C. 

Hornschuchiana X Oederi). — Alsace. 

C Mairii Coss. et G. var. pseudo-Mairii (G. Camus) Husnot 1. c. p. 50 (= C- 

pseudo-Mairii G. Camus, Bull, de la Soc. Bot. de Fr. 1886. p. 479; Magn.. 

Exs. no. 2313). — Seine-et-Oise. 

C. flava L. var. lepidocarpa (Tausch) Husnot 1. c. p. 51 (= C. lepidocarpa 

Tausch; Reich., Ic. f. 653). — Europe, Amerique septentrionale. 
( . hitta L. var. hirtiformis (Pers.) Husnot 1. c. p. 52 (= C. hirtiformis Pers.). 

— Europe. Caucase, Baical, Algerie. 
C. pcdudosa Goodn. var. Kochiana (DC.) Husnot 1. c. p. 54 (= C. Kochiana DC. 
= C spadicea Roth.). — Europe, Asie, Algerie, Cap de Bonne-Esperance, 
Bresil. 

Diese fünf siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 208. 
C. Oederi Retz. var. cataractae (R. Brown pro spec.) Kiikenthal apud Dus£n 1. 

p. 13. — Tasmanien, Neu-Seeland, Süd-Patagouien. 
C microglochin Wahlenbg. var. fuegina Kükenthal 1. c. p. 13. — Feuerland, 

Patagonien. 
C. Dusenii Kükenthal 1. c. p. 13. — Patagonit.-n. 

C crassibasis Leveille et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 194. — 
Korea (Faurie n. 1352 p. p.). 



•_>88 F« Fedde: Index novaruua Siphonogauaaruin. [13 

Carex indistinctum Levl. et Van. in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 1 i*-4. — 

ibid. (Faurie n. 1437). 
C. Bernardina S, B. Parish in Bull. South. Oalif. Acad. Sei. V (1906). p. 24. 

pl. XXI; siehe auch Pedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 42. — Kali- 
fornien (Parisli n. 4000). 
('. heleonastes forma snbtilis Abroineit in Preuss, Bot. Forschungsergebnisse 

1907. p. 4K; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 105. — 

Wost-Preussen. 
C. pseudofoetida Kükenthal in Bot. Tidsskr. XXVIII (1907). p. 226; fernerauch 

Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 187. — Turkestan, Pamir, Persien, 

Ost-Sibirien. 
C diandra Schrank var. ramosa (Boott.) Fernald in Rhodora X (1908). p. 48. 

— Northeastern America (= C. teretiuscula Good. var. ramosa Boott.) 

(= C prairea Dewey) (= C- teretiuscula var. prairea Britton). 
C rostrata X saxatilis var. miliaris Fernald 1. c. p. 48. — Quebec (Fernald u. 

Collins n. 18S). 
( ■ muricata L. var. rhizomatosa Lambert in Bull. Acad. intern. Geogr. Botan. 

XVII (1908). p. 339. — Raymond. 
C- vulgaris Fries var. gracilis Lambert 1. c. p. 340. — ibid. 
C. acuta L. var. brachylepis Lambert 1. c. p. 341. — ibid. 
XC auroniensis Lambert 1. c. p. 341 (= C. acuta X paludosa)- 
C. tomentosa L. var. foeminea Lambert 1. c. p. 342. — Cher. Raymond. 
C paludosa Good. var. brachustaehys Lambert (= C. paludosa var. depauperata 

Lange). 
C. canescens Lighf. var. «. curla Good. forma longifolia F. N. Williams in 

Journ. of Bot. XLVI (1908). p. 371. — England, Belgien, Deutschland. 

Schweden. 
C. Gandogeri Leveille apud Gandoger in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). 

p. 223. — Prov. Segovia. 
C. projeeta Mackenzie in Bull. Torr. Bot. Club XXXV (1908). p. 264. — Nova 

Scotia (Howe u. Lang n. 459) (= C. cristata Schwein. = C. lagopodioides 

var. moniliformis Olney = C- tribuloides moniliformis [Tuckerm]. Britton 

= C tribuloides var. redueta Bailej'). 
C chihuahuensis Mackenzie 1. c. p. 265. — Ohihuahua, Mexiko (Hartman 

n. 620). 
C. gigas (Holm) Mackenzie 1. c. p. 268. — California (Pringle) (= C. scirpoidea 

var. gigas Holm). 
C- scabriuscula Mackenzie 1. c. p. 268. — Cascade Mountains (Cusick n. 2849). 
C stenochlaena Mackenzie 1. c. p. 269. — British Columbia (Macoun n. 33728); 

Alaska (Ho well n. 1705); Washington (Eimer n. 684) (= C- scirpoidea 

var. stenochlaena Holm). 
C. scirpiformis Mackenzie I. c. p. 270. — Alberta (Mc Calla n. 2348). 
C. panicidata X diandra f. robusta Figert in Allg. Bot. Zeitschr. XIV (1908). 

p. 149. — Kaltwasser, Kreis Lüben. 
('. metallica Leveille in Fedde, Rep nov. spec. V (1908). p. 239. — Korea 

(Faurie n. 2261). 
('. laütans Lew et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 240. — ibid 

(Faurie n. 2296). 
C. erythrobasis Lev. et Van. in Fedde, Rep. nov. spec. V(1908). p. 240. -ibid. 

(Faurie n. 2278). 



|4j Cyperaceae. 289 

Carex Hallaisanensis Lev. et Van. in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 2 -in. 

— ibid. (Faurie n. 2257). 

C Hayatae Lev. et Van. in Fedde. Rep. nov. spec. V (1908). p. 240. — Nippon 

(Faurie n. 178). 
C tnacrandrolcpsis Lev. et Van. in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 241. — 

Korea (Faurie n. 2285). 
('■ acirpoides Schkubr var. capillacea (Bailey) Fernald in Rhodora X (1908). 

p. 47. — Northeastern America (= C. inferior Bailey var. capillacea 

Bailey). 

var. Josselyn/i (Fernald) Fernald 1. c. p. 48. — ibid. (= C. inferior Bailey 
var. Josselynii Fernald). 
('■ radiciflora Dünn 1. p. 371. — Fokien (Hongkong, Herb. n. 3633). 
C- fokienensis Dünn 1. p. 371. — ibid. (Hongkong, Herb. n. 3658 A). 
C. rivulorum Dünn 1. p. 372. — ibid. (Hongkong, Herb. n. 3651). 
C. graciliflora Dünn 1. p. 372. — ibid. (Hongkong, Herb. n. 3657). 
C tjranifera Dünn 1. p. 372. — ibid. (Hongkong, Herb. n. 3655). 
C- mspidosa Dünn 1. p. 373. — ibid. (Hongkong, Herb, n 3647). 
C cephalantha (Bailey) Bicknell in Bull. Torr. Bot. Club XXXV (1908). p. 493 

(= C. echinata Murray var. cephalantha Bailey = C- stellnlata var. cepha- 
lantha Fernald = C. stellnlata var. excelsior [Bailey] Fernald). 
C incomperta Bicknell in Bull. Torr. Club XXXV (1908). p. 494. — Nantucket. 
C delicatiüa Bickn. nom. nov. 1. c. p. 495 (= C. inferior capillacea Bailey = C. 

scirpoides capillacea Fernald). 
C- disjuncta (Fernald) Bickn. 1. c. p. 495 (= C. canescens var. disjuncta Fernald). 
C- subloliacea (Laest) Bicknell 1. c. p. 496 (= C- canescens var. subloliacea Laest.). 
C- acuta L. var. Sennenii Pau in Bull. Ac. G6ogr. bot. XVII (1908). p. 467. — 

Spanien. 
Chlor ocy per us mexicamis Palla in Östr. Bot. Zeitschr. LVI1I (1908). p. 391. — 

Mexiko (F. Asene VII, 1907) (= C. Schweinitzii Torr.). 
Cyperus columbiensis Palla in Östr. Bot. Zeitschr. LVIII (1908). p. 389. — 

Kolumbien (F. Apollinaire VII, 1905). 
C Clarkei Th. Cooke, Fl. Bombay II (1908). p. S73 (= Kyllinga bidbosa König). 

— Ost-Indien. 

C. konkanensis Th. Cooke 1. c. p. 874 (= Mariscus Sieberianus Woodr., non 

Nees = ? M. umbellatus Dalz. et Gibs.). — ibid. 
C. cyperoides (L.) Britton in Bull. Dep. Agric. Jamaica V (1907), suppl. 1. p. 8 

(= Scirpus cyperoides L. Mant.. IL 181. 1771 = Mariscus Sieberianus Nee*. 

Linnaea 9. 286. 1834 [hj-ponym] = Mariscus cyperoides Urban, Symb. 

Ant. IL 164. 1900). — Jamaica. Introduced from Tropical Asia or Africa. 

Also in Trinidad. 
C cayennensis (Lam.) Britton 1. c. p. 8 (= Kyllinga cayennensis Lam. 111. I. 149. 

1791 = Mariscus flavus Vahl, Enum. II. 374. 1806 = Cyperus flavomariscus 

Griseb., Fl. Br. W. I. 567. 1864 = Mariscus cayennensis Urban, Symb. 

Ant. IL 165. 1900i. — Jamaica (Maxon 2155); Southeastern United 

States and Mexico to Patagonia. 

Beide siehe auch in Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). p. 93. 
C. graaularis (Desf.) Britton 1. c. p. 9 (= Kyllinga granularis Desf. ; Boeckl. 

Linnaea. XXXV. 432. 1867 — 68 = Cyperus nanus Boeckl. in Englers Bot. 

Jahrb. I. 363. 1881. Not Willd. 1797 == Mariscus gracilis Vahl, Enum. 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 14. 4. 10.| 1 9 



L",iü F- Fedde: Index novarum Siphonogamarum. [15 

II. 273. 1806. Not Cyperus gracilis R. Br. = Kyllinga fUiformis var. a, 

«Irisch . Fl. Br. \V. I. 568. 1864). — Jamaica, Haiti, Porto Kino, St. Martin, 

St. Croix. 

Siehe auch Fodde, Rep. nov. spec. VIII (1910). p. 94. 
Cyperus macilcntus (Fernald) Bicknell comb. nov. in Bull. Torr. Bot. Club XXXV 

(1908). p. 47K. — Nantucket. 
('. badiiis Desf. s r ar. tenuiflorus (Bottb.) Husnot 1. c. p. 75 (= C. tenuiflorus 

Bottb. desc. p. 30 et t. 14. f. 1). 

var. Prcslii Pari.) Husnot 1. c. p. 75 (= C Prcslii Pari., Fl. it.. p 40: 
Husnot, PI. canar. n. 74 [C- badius]). — Süd- und Südwosteuropa. 
Diese 2 siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 209. 
C. rotundus L. var. comosus (Sibth. et Sm.) Husnot 1. c. p. 76 (= ('. comosus 

Sibth et Sm.). — Europe meridionale et contrees chaudes de l'Asie, de 

l'Afrique et de l'Amerique. 
< '. fitsc/ts L. var. virescens (Hoffm.) Husnot 1. c. p. 77 (= C. rirescens Hoffm. = 

C. glaber Hoppe). 

var. pallescens (Perret) Husnot 1. c. p. 77 (= C. sabavdus Perret). — 
Presque toute l'Europe, Asie, Afrique. 

Diese 3 siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 210. 
Eleocharis tetraquetra Nees. var. ß. Wichurai Makino in Tokyo Bot. Mag. XIX 

(1905). p. 16 (= Heleocharis Wichurai Boeckl. in Linnaea XXXVI (1869 

bis 1870). p. 448 — Scirpus Wichurai Franch. et Sav., Enum. PI. Jap. II. 

p. 544, non Boeckl. = Scirpus hakonensis Franch. et Sav. 1. c. p. 110 = 

Scirpus Onoei Franch. et Sav. 1. c. p 110 = Scirpus yokuhamensis 

O. Kuntze, Rev. Gen. PI. II. p. 758 = Heleocharis tetraquetra Boeckl. in 

Engl. Bot. Jahrb. VI. p. 51 = ? Scirpus pctasatus Maxim, in Bull. Soc. 

Nat. Mose. LIV [1879]. p. 64). 

Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). p. 287. 
Eriophorum tenellum Nutt. var. monticola Fernald in Rhodora X (1908). p. 47. 

— Quebec (Fernald et Collins n. 174). 
Zimbristylis mexicana Palla in Östr. Bot. Zeitschr. LV1H (1908). p. 390. — 

Mexiko (F. Arsene VI. 1907). 
Heleocharis Usterii Palla in Östr. Bot. Zeitschr. LVIII (1908). p. 60. — S. Paulo, 

Brasilien (A. Usteri 18. XI. 1906). 
Heleophylax supinus (L. sub Schoenoplectus) Schinz et Thellung in Vierteljahrssc.hr. 

Naturf. Ges. Zürich LIII (1908). p. 587. 
H. mucronatus (L. sub Seh.) Seh. et Th. 1. c. p. 587. 
H. triquetrus (L. sub Seh.) Seh. et Th. 1. c. p. 587. 
H. americanus (Pers. sub Seh.) Seh. et Th. 1. c. p. 587. 
H. carinatus (Sm. sub Seh.) Seh. et Th. 1. c. p. 587. 
H. lacustris (L. sub Seh ) Seh. et Th. 1. c. p. 587. 
H. Tabernaemontani (Gmel. sub Seh.) Seh. et Th. 1. c. p. 587. 
Mariscus Ehrenbergianus O. B. Clarke apud Urban in Symbolae Antillanae V. 

Fase. II (1907). p. 290 (= Cyperus Ehrenbergianus Boeck. — C. Randuzii 

Boeck.). — Haiti (Buch n. 547). 
M- fuligineus C. B. Clarke 1. c. p. 290 (= Cyperus fuligineus Chapm). — Curacao 

(Suringar). 
M. stuppeus (Forst, f.) Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 398 

(= Cyperus stuppeus Forst, f. = Mariscus albesccns Gaudich. = Cgpcrvs 

pennatus Lam). — Batan. (Fenix n. 3175). 



16] Cyperaceae. Dioscoreaceae. Eriocaulonaceae. 291 

Bhynchospora alba forma elatior H. Preuss in Jahrb. Preuss. Bot. Ver. 1905/09. 
p. 15; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 105. — Ost- und 
West-Preussen. 

Scirpus (Monostachyi) pseudofluitans Makino in Tokyo Bot. Mag. XIX (1905). 

p. 28; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). p. 289. - - Japan. 
S. lacustris L. var. Tabernaonontani (Gm.) Husnot 1. c. p. 07 (= S. Tabemafr 
montani Gm.; Reich., Ic. f. 723 = S. glaucus Sm.). — Europe, Asie, 
Afrique septentrionale, Australie. 
/S. Holoschoenus L. var. romanus (L.) Husnot 1. c. p. 67 (= 8. römanm L.). 

var. australis (L.) Husnot 1. c. p. 67 (= 8. australis L. = S. filiformis 
Reich., Ic. f. 730). — Europe meridionale et moyenne, region 
meditorraneenne, Siberie. 

Alle 3 Diagnosen siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). 
p. 208. 
S. Holoschoenus L. subsp. gUMferus L. var. macrostaehyus Husnot 1. c. p. (>7 

(= S. Pariatoris Biv.). 
& marüimus L. var. macrostaehys (Willd.) Husnot 1. c. p. 68 (= 8. macrostaehys 
WIM.; Reich., Ic. f. 681). 

var. compactes (Kr.) Husnot 1. c. p. 68 (= 8. compactes Kr.). — Europe, 
Asie, Afrique, Amerique. 

Alle 3 Diagnosen siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). 
p. 209. 
Stenophyllm subaphyllus (Clarke) Britton in Bull. Dep. Agric. Jamaica V (1907). 
suppl. 1. p. 12 (= Bulbostylis suhaphylla Clarke in Urban, Symb. Ant. II. 
86. 1900). — Jamaica (Undervvood 3364). 

Dioseox'eaceae. 

Dioscorea (§ Allactostemon) arcuatinervis Hochreutiner in Ann. Cons. et Jard. 
Bot. Geneve XI. XII (1908). p. 52. fig. 2. — Madagaskar (Guillot n. 72). 

Eriocaulonaceae. 

Eriocaulon apiculatum Lecomte in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 572. — 

Madagaskar (Bernier n. 79). 
E. Thouarsii Lee. 1. c. p. 572. — ibid. (Du Petit-Thouars). 
E. remotum Lee. I. c. p. 613. — Guinee (Chevalier n. 18810. 17870). 
E. rufum Lee. 1. c. p. 644. — Guinee francaise (Maclaud-Pobeguin n. 30). 
E. kouroussense Lee. 1. c. p. 644. — Marais de Kouroussa (Pobeguin n. 615. 616). 
E. Banani Lee. 1. c. p. 645. — Soudan (Chevalier n. 524). 
E. vittifolium Lee. 1. c. p. 645. — Guinee frangaise (Maclaud) (Caille n. 12787. 

3147. 13150. 13121). 
E. Kindiae Lee. 1. c. p. 645. — Kindia (Pobeguin n. 1359). 
E. neo-caledonicum Schltr. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). Beibl. 92. p. 20. — 

Neu-Caledonien, Südbezirk (A. Le Rat n. 131a, Franc n. 266). 
E. helichrysoides Bong. var. giganteum Beauv. in Bull. Herb. Boiss. VIII (1908). 

p. 284. fig. IX A. — Sao Paulo (Usteri.). 
E. Usterianum Beauverd 1. c. p. 284. fig. IX B. — ibid. 

E- Damazianum Beauverd 1. c. p. 986. — Brasilien, Minas Geraes (Damazio). 
E. giganteum Beauverd 1. c. p. 987. — Sao Paulo (Usteri.). 
Leiothrix Beclcii (Sz\-sz.) Ruhland var. falcifolia Beauverd in Bull. Herb. Boiss. 

VIII (1908). p. 297. fig. XIIB. — Itatiaya iBresil.) (Gounelle). 

19* 



292 P- Fedde: Index novaruui Siphonoganianun. [17 

Leiothrix Govnelleana Beauverd 1. c. p. 298. fig. XIIC. — ibid. (Gounelle). 
keaanthemtcm tuberosum Lecomte in Bull. Soc. Bot. France L"V (11)08). p. 598 

— Guinäe franeaise (Pobeguin n. 734, Chevalier n. 15038 et Fouta-Djalon 
n. 18389). 

M. auratum Lee. L c. p. 599. fig. 1. — ibid. (Pobeguin n. 30). 

M. albidwm Lee. 1. c. p. 599. fig. 2. — ibid. (Pobeguin n. 1359). 

Paefälanthus plantagineus (Bong.) Koernicke f. luxurians Beauv. in Bull. Herb. 

Boiss. V11I (1908). p. 287. — Serra do Fresao, Brasilien (L Damazio). 
P. fallax Beauverd 1. c. p. 288. fig. XA. 1—10. — Ouro-Preto (Damazio n. 1509). 
/'. mameatw Poulsen var. pulchellus Beauverd 1. c. p. 290. fig. XI A. 1—7. — 

Marco, Serra de Ouro-Preto (Damazio n. 1843). 
P. (iounelleanus Beauverd 1. c. p. 292. fig. XIA. 9—17. — Itatiaya (Brasilien), 

(Gounelle). 
P. Damazioi Beauverd 1. c. p. 292. fig. XIO. 1—7. — Serra do Frasco (Damazio 

n. 1844). 
P. exiguus (Bongard) Koernicke f. longifolius Beauverd 1. c. p. 293. fig. XI D. 

— Morro de S. Sebastiao (L. Damazio n. 712). 

P. polganthus (Bong.) Kunth var. villosus Beauverd 1. c. p. 294. — Itatiaya 

(Gounelle). 
P. Usterii Beauverd 1. c. p. 295. fig. XII A. — Charagua, S. Paulo (Usteri.). 
P. sessilis Lecomte in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 596. — Haut-Oubangui 

(Chevalier). 
Syngonanthus ngoiveensis Lecomte in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 590. 

— Congo francais (Lecomte). 

8yng. Chevalieri Lee. 1. c. p. 597. — Ndelle (Chevalier n. 6818): Ndontta, 
marais Tele (n. 8348). 

Plagellariaceae. 
Flagellaria philippinensis Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 274. 

— Luzon (Eimer n. 9142). 

Graminaceae. 

Agrostis antecedens Bicknell in Bull. Torr. Bot. Ol. XXXV (1908). p. 473. — 
Nantucket. 

A. suavis Stapf in Kevv Bull. (1908). p. 227. — Natal (Wood n. 8913). 

Aira caespitosa L. var. aretica (Trin.) Simmons 1. p. 173 (— A. aretica Trinius, 
Gram. gen. et spec. 1831 = Deschampsia brevifolia R.Brown, Chlor. Melv. 
1823 = Aira brevifolia Lange, Consp. Fl. Groenl. = A- caespitosa var. 
brevifolia Gelert in Ostenfeld Fl. Arct. = A. caespitosa var. borealis 
Trautvetter, Consp. Fl. Nov. Seml. Spetsb. kärlv. ['?] = Aira caespitosa 
var., Trinius, Spec. gram. — A- caespitosa f. alpina Kruuse, List E. Greenl. 
[ex p.?] =-• Deschampsia caespitosa Hart., Bot. Br. Pol. Exp.; non Aira 
brevifolia Pursh, Fl. Amer. sept. ; nee A. caespitosa brevifolia M. v. Bieber- 
stein, Fl. Taur. Cauc. ; nee A. caespitosa var. brevifolia Hartman, Skand. 
Fl. ed. 2; nee Nathorst, N. W. Grönl.) Fig. Trinius, Spec. Gram. 3 
T. 256; Tab. nostra 9. fig. 7. — Northern East Greenland (cf. above), 
Arctic American Archipelago, Arctic America, Sitcha, Unalaschka, 
Pribilof Islands, Arctic Siberia, Novaja Semlja, Spitzbergen (.'). 
Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). p. 78. 

.4. atpillaris Host forma brevipeclicellata Huter in Östr. Bot. Zeitschr. LV1II 
(1908). p. 21). — Neapel. 



jy] Eriocaulonaceae. Flagellariaceae. Graminaceae. 293 

Aira nniuristata Bag. et Kodr. var. hispanica S. et P. in Bull. Acad. intern. Geogr. 

bot. XVII (1908). p. 469. — Centre de l'Espagne. 
Andropogon (§ Arthrolophis) heferanthus Stapf in Kew Bull. (1908). p. 409. — 

East Africa, Usambara (Holst n. 307:-}). 
.1. (§ Arthrolophis) perliqidatus Stapf 1. c. p. 410. — West Africa, Togoland 

(Baumann n. 318). 
A. (§ Arthrolophis) pinguipes Stapf 1. c. p. 411. — Senegambia (Thierrv 

n. 92). 
.4. (§ Diectomis) rhynchophorus Stapf in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). 

Mem. 8b. p. 101. — Bai-Chari (Chevalier n. 9797). 
.4. (,§ Arthrolophis) Gayanus Kunth var. argyrophaeus Stapf 1. c. p. 102. — Moyen- 

Chari (Chevalier n. 8581). 
.4. (§ Arthrolophis) prolixus Stapf 1. c. p. 102. — Haut-Oubangui (Chevalier 

n. 5365). 
.4. (Diehanthium ?) serrafalcoides Cooke et Stapf in Kew Bull. (1908). p. 450. — 

India orientalis (Woodrow). 
.4. (Schizachyrium) Jeffreysii Hackel in Proc. Rhodesia Ass. Sei. VII (1908). 

p. 70; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). p. 324. — Rhodesia 

(Jeffreys n. 78). 
Aristida mollissima Pilger apud L. Schultze 1. p. 700 (nom. nud.). — Kalahari. 
A. sabulicola Pilger apud L. Schultze 1. p. 700 (nom. nud.). — Dünen hinter 

der Walfischbai. 
.4- inversa Hackel apud R, E. Fries 1. p. 37; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. 

VI (1908). p. 207. — ßolivia (Fries n. 1589). 
A. socotrana Vierh. in Denkschr. Akad. Wiss. Wien, Math.-Naturw. Kl. LXXI 

(1907). p. 327. tab. I. fig. 1 ; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). 

p. 140 (= A. plumosa subsp. socotrana Vierh.). — Sokotra. 
Arrhenatherum almijavense Gandoger in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 159. 

— Provinz Granada. 

Arthraxon Meeboldii Stapf mss. apud Th. Cooke, Fl. Bombay II (1908). p. 969. 

et in Kew Bull. (1908). p. 449. — Ost-Indien, Concau (Meebold 

n. 9132). 
Anindinaria haitiensis Pilger in Symbolae Antillanae V. Fase. II (1907). p. 288. 

— Haiti (Buch n. 929). 

.4. ( Arthrostylidium) ? microclada Pilger 1. c. p. 289. — ibid. (Buch n. 930, 

Picarda n. 270). 
.4. hwmüliana Pilger nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 431. — 

— Amazonas. 

Atropis convoluta Griseb. var. glaberrima Hackel apud v. Keissler in Ann. Hofm. 
Wien XXII (1907). p. 32; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). 
p. 96. — Tibet. 
A. suecka O. R. Holmberg in Bot. Not. (1908). p. 245 (= Festuca capüluris 
Liljeblad = Molinia capillaris Hartm. = Glyccria cap. C. J. Lindeb., non 
Wahlenberg, nee Atr. cap- Schur.). — Schweden. 

forma gigantea Holmberg 1. c. p. 254. 
var. angustifolia Holmberg 1. c. p. 254. 

var. capillaris (Liljeblad sub Festnca) Holmberg 1. c. p. 254. 
A. data (distans X suecica) Holmberg 1. c. p. 255. — ibid. 
forma expansa Holmberg 1. c. p. 255. 
forma gracillima Holmberg 1. c. p. 256. 



2'.)4 P> Fedde: Index novarum Siphonoganiarum. M9 

Atropis argentineneis Backe! apud R. E. Fries 1. p. 45; ferner in Fedde, Rep. 

nov. spec. VI (1908). p. 208. — Argentinien, Jojuy (Kurtz n. 1173:!). 
forma mendocina Hackel 1. c. p. 4<>; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. 
VI (1908). p. 208. — Argentinien, Mendoza. 
Acena maroccana Gdgr. in Bull. Sor. Bot. France LV (1908). p. 058. — 

Marokko. 
Bambusa pattescens (Doell) Hackel in Allg. Bot. Zeitschr. XIV (1908). p. 160 

(= Grtiadua pattescens Doell). — S. Paido dsc Barbosa). 
Bouteloua americana (Desv.) Pilger in Symbolae Antillanae V fasc. II (1907 1. 

p. 288. — Haiti 'Buch n. 1010) (= Triatliera americana Desv. = T. 

juncea P. B. = Bouteloua Triathera Benth.). 
Brachypodiom pinnatv/m A. vulgare forma compositum H. Preuss in Jahrb. Preuss. 

Bot. Ver., 1906, p. 37: ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 105. 

West-Preussen. 
Bromus fasciculatus Presl var. alexandrinu* Thellung in Fedde, Rep. nov. spec. 

V (1908). p. 161. — Ägypten, Adv. in Süd-Frankreich. 

B. tomentellus Boiss. ß. nivalis Bornm. in Bull. Herb. Boiss. 2. ser. VIII (1908). 

p. 825. — Eiburs occident. (Bornmüller n. 8930). 
Calamagrostis cephalantka Pilger apud J. l'rban, Plantae novae andinae hnprimis 
Weberbauerianae IV in Engl. Bot. Jahrb. XLII (1908). p. 61. — Peru. 
Bolivien (Weberbauer n. 1003). 

C. mollis Pilger 1. c. p. 61. — Ecuador (Hans Meyer n. 148. 149. 144b. 141). 
C. vicunarum Wedd. var. humüior Pilger 1. c, p. 62. — Peru (Weberbauer 

n. 954). 

var. minima Pilger 1. c. p. 63. — ibid. (Weberbauer n. 953). 

var. abscondita Pilger 1. c. p. 63. — ibid. (Weberbauer n. 312). 

var. setulosa Pilger 1. c. p. 63. — ibid. (Weberbauer n. 943). 

var. elatior Pilger I. c. p. 63. — ibid. (Weberbauer n. 938). 

var. tenuior Pilger 1. c. p. 63. — ibid. (Weberbauer n. 2782). 
C. heterophylla Wedd. var. robustior Pilger 1. c. p. 64. — ibid. (Weberbauer 

n. 474). 

var. pubescens Pilger 1. c. p. 64. — ibid. (Weberbauer n. 905). 
C cajatambensis Pilger 1. c. p. 64. — ibid. (Weberbauer n. 2686). 
C calvescens Pilger 1. c. p. 65. — ibid. (Weberbauer n. 2842. 3127). 
C podopJiora Pilger 1. c. p. 66. — ibid (Weberbauer n. 2231). 
('. trichophylla Pilger 1. c. p. 67. — ibid. (Weberbauer n. 4873). 
C Fiebrigii Pilger 1. c. p. 68. — Bolivia australis (Fiebrig n. 3191). 
C sandiensis Pilger 1. c. p. 6S. — Peru (Weberbauer n. 906). 
C nitidula Pilger 1. c. p. 09. — ibid. (Weberbauer n. 960). 

var. macrantha Pilger 1. c. p. 70. — ibid. (Weberbauer n. 1041). 

var. elata Pilger 1. c. p. 70. — Bolivia (Weberbauer n. 1014). 
C. tarmensis Pilger 1. c. p. 70. — Peru (Weberbauer n. 2460). 
(_'• tarijensis Pilger 1. c. p. 71. — Bolivia australis (Fiebrig n. 3120 et 3119). 
C. longigluma Pilger 1. c. p. 71. — Ecuador (Hans Meyer n. 144). 
C calderillensis Pilger 1. c. p. 72. — Bolivia australis (Fiebrig n. 3172). 
C. (Deyeuxia) boliviensis Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1908). p. 156. — 

Bolivia (Buchtien n. 866). 
('■ montevidensis Nees var. linearis Hackel in Fedde. Rep. nov. spec. VI (1908). 

p. 157. — ibid. (Buchtien n. 430). 



2Qj Graminaceae. 295 

Calamagrostis arxmdinacea Rth. f. /</»•/« Junge in Allg. Bot. Zeitschr. XIV (1908). 

p. 139. — Sachsen wald. 
C rosea Hack. var. macrochaeta Hackel apud Fries 1. p. 140; ferner in Fedde, 

Rep. nov. spec VI (1908). p. 207. — Bolivia, Gran Ohaco (Fries n. 1301). 
Chlor is mearnsii Merrill in Philippine Jonrn. of Sei. III (1908). p. 220. — Luzon 

(Mearns n. 2294). 
Chusquea quitensis Hack. var. patentissima Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VI 

(1908). p. 161. — Bolivia (Buchtien n. 839). 
Vymbopogon prweeps Stapf in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mein. 8 b. p. 104. 

— Haut-Oubangui (Chevalier n. 3570). 

Cynodon Dadylon (L.) Pers. var. mariümum (H. B. K.) Hackel apud R. E. Fries 
1. p. 740; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 207. — Bolivia, 
Gran Chaco (Fries n. 1427); Argentinien (Fries n. 259). 

Cynosurus Pavi Sennen in Bull. Acad. intern. Geogr. Bot. XVII (1908). p. 468. 

— Castille. 

Dnulrocalamus pareiflorus Hackel in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 168. 

— Mindanao. 

Desehampsia caespitosa P. B. var. Llenasii Cadevall et Pau in Boll. Soc. Esp. 

Hist. nat. VII (1907). p. 132; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). 

p. 178. — Catalonien. 
Elionurus Chevalieri Stapf in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8 b. p. 101. 

Haut-Niger (Chevalier n. 341); Haut-Chari (Chevalier n. 7713). 
Eli/mus halophüus Bicknell in Bull. Torr. Bot. Club XXXV (1908). p. 201. — 

Maine bis New Jersey. 
E. nrginicus var. hirsutiglumis (Scribn.) Hitchc. in Rhodora X (1908). p. 65 

(=: E. hirsntiglumis Scribn.). — Northeastern United States. 
Enneapogon elegans (Nees sub Pappoplwrunt) TB. Cooke, Fl. Bombay II (1908). 

p. 1040. — Ostindien, Birma. 
Eragrostis (§ Pteroessa) reflexa Hackel in Philippine Journ. of Sei. III (1908). 

p. 168. — Luzon (Ramos n. 2067). 
E. uniglumis Hackel in Proc. Rhodesia Scient. Assoc. VII (1908). p. 66; ferner 

in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). p. 321. — Rhodesia (Jeffreys n. 48). 
E- (§ Pteroessa) patenti-pilwa Hackel 1. c. p. 67; ferner in Fedde, Rep. nov. 

spec. VI (1909). p. 322. — ibid. (Jeffreys n. 33). 
E- (§ Pteroessa) Jeffreysü Hackel 1. c. p. 68; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. 

VI (1909). p. 322. — ibid. (Jeffreys n. 242). 

E. chaunantha Pilger apud L. Schultze 1. p. 700 (nom. nud.). — Kalahari. 

E. leptocalymma Pilger apud L. Schultze 1. p. 700 (nom. nud.) — ibid. 

E. Buchtienii Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 157. — Bolivien 

(Buchtien n. 428). 
Eestuea alpina Sut. forma puberula Hackel in Verh. Zool.-Bot. Ges., Wien, LV1II 

(1908). p. 102. — Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 188. 

— Tirol. 

E- pratensis Huds. var. apennina (De Not.) Hackel forma parvtflora Hackel in 
Mitt. Bayr. Bot. Ges. II (1907). p. 23; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. 

VII (1909). p. 43. — Allgäuer Alpen. 

F- ocina L. subsp. sipylea Hackel apud Bornm. in Mitt. Thür. Bot. Ver. XXTV 

(1908). p. 128. — Lydien (Bornm. n. 10165). 
i'. rubra L. var. simpliciuseula Hackel apud Düsen 1. p. 10. tab. 2. fig. 2. — ■ 

Patagonien. 



296 F. Fedde: Index novarum Siphonogamannn. |21 

Featuca ovina f-. subsp. hystrirola Hackel apud Düsen 1. p. 10. — ibid. 

Bubsp. sulcata Hackel var. Valesiaca (Schleich.) Boiss. subvar. muHca Hackel 

in Bull. Herb. Boiss. VIII (1908). p. 823. — Elbursgebirge (Bornm. 

n. 8442. 8441). 

subsp. Bornmülleri Hackel 1. c. p. 824. — Totschal (Bornmüller n. 8437. 

8439). 

F. Fauriei Hackel in Bull. Acad. intern. Geogr. Bot. XVII (1908). p. 348. — 

Korea (Faurie n. 1440). 
F. Panüaana (Hackel) Nyman f. dinarica Degen apud E. Janchen u. ß. Watzl, 
Ein Beitrag zur Kenntnis der Flora der Dinarischen Alpen, in österr. 
Bot. Zeitschr. LVIII (1908). p. 107. — Gipfel der Dinara. 
F. rubra L. var. prolifera Piper in Rhodora X. p. 65 (= F. rubra subsp. proli- 

fera Piper). — Northeastern United States. 
B. Bucht ienii Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 160. — Bolivia 

Buchtien n. 870). 
XF. Rigoi Huter in Österr. Bot. Zeitschr. LVIII (1908). p. 31 (= F. elatior X 

Lolium multiflorum). — Venetien. 
G igantochloa merrilliana Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 273. 

— Leyte (Eimer n. 7283). 

Glyceria distans Wahlb. subsp. III. Borreri (Bab.) Beguinot in Bull. Soc. Bot. 
Ital. 1908. p. 55 (= Gl. Borreri Bab. = Gl. conferta Fries), 
var. a. typica Begu. 1. c. p. 55 (= Gr. permixta Guss. p. p.). 
var. b. parviflora Begu. 1. c. p. 56 (== G. permixta Guss. p. p.). 
var. c. multiflora Begu. 1. c. p. 57. 

var. d. Sommieri Begu. 1. c. p. 57 (= G. festucaeformis Sommier = Gl. 
maritima Somm.). 
subsp. IV. Gussonei (Pari, sub Puccinellia, Nym. pro spec.) Begu. 1. c. p. 58. 
subsp. V. Parlatorei Begu. 1. c. p. 59 (= Poa et Gl distans auct). 
subsp. VI. festucaeformis (Host sub Poa, Heyn, pro spec.) Begu. 1. c. p. 60. 
var. a. typica Begu. 1. c. p. 60. 
var. b. convoluta (Hörnern, pro spec.) Begu. 1. c. p. 62 (= Festuca convo* 

luta Kunth = ?Gl. convoluta Fries), 
var. c. sardoa Begu. 1. c. p. 64 (= Gl. distans -Genn. = ?Festuca pseitdo- 
distans A. et Gr.). 
GL maritima var. reptans (Hartm.) Simmons 1. c. p. 159 (= Molinia distans var. 
reptans Hartman, Excursions fl. 1846 = Gl distans var. reptans Hartman, 
Skand. Fl. ed 5 = Gl reptans Krok, Finm. Pan.; A. Blytt, Norg. Fl. = 
Catabrosa vilfoidea Andersson in Malmgren, Spetsb. Fan. Fl. = Gl vil- 
foidea Th. Fries, Till. Spetsb. Fan. Fl.; Lange, Consp. Fl. Groenl.; Nat- 
horst, N. W. Grönl.; Macoun, PI. Pribilof = Gl maritima (vilfoidea) 
Simmons, Bot. Arb. = Gl maritima f. vilfoidea Gelert in Ostenfeld, Fl. 
Arct.; Kruuse, List E. Greenl.) Fig. Th. Fries 1. c. T. 4, Fl. Dan. T. 2833. 

— East and West Greenland: Pribilof Islands, St. Lawrence Island, 
Arctic Siberia, Novaja Semlja, Spitzbergen, Finmark. 

Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). p. 77. 
Hicroddoe pusilla E. Hackel apud P. Dus6n 1. p. 4. — Patagonien. 
HomopogOll Stapf gen. nov. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8 b. 
p. 103. 

Affinis Heteropogoni Pers., cui habitu et structura spicularum ferti 
lium proxima, sed spiculis sessilibus praeter infimam tabescentem omnibus- 



22] Graminaceae. 297 

homoeomorphis fertilibus, pedicellatis nullis nisi infimo et si.mmo min litis 

plane tabescentibus. 
Homopogon Chevalieri Stapf 1. c. p. 103. — Haut-Oubangni (Chevalier n. 57(51). 
Hymenachne auriculata (Willd. sub Panicum) A. Chase in Proc. Biol. Soc 

Washington XXI (1908). p. 5 (= P. polystachyum Presl, non Schult.); 

siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 305. — Brasilien und 

Peru. 
H- palustris (Trin. sub Panicum) A. Chase 1. c. p. 5; ferner in Fedde, Rep. 

nov. spec. V (1908). p. 305 (= Panicum paludicola Nees). — Brasilien. 
Isarhne paueiflora Hackel var. hirsuta Hackel in Philippine Journ. of Sei. 111 

(1908). p. 167. — Mindoro (Merrill n. 4405). 
I. pangerangensis Zoll, et Mor. var. halconensis Hackel 1. c. p. 1G7. — Mindoro 

(Merrill n. 6221. 6203.) 
I. strieta Eimer in Leaflets of Philippine Botany II (1908). p. 463. — Negros 

(Eimer n. 10425). 
Ischaemum Jvnodii Hackel in Vierteljahrsschrift. Naturf. Ges. Zürich LH (1907v 

p. 420 — Transvaal (Junod n. 2365a). 
I. Franksae Wood in Kew Bulletin (1908). p. 226 — Natal (Hb. Wood 10540). 
Lolium suftultum Sieber (?) apud Huter in Östr. Bot. Zeitschr. LVIII (1908). 

p. 33. — Cypern. 
Melica striata (Michx.) Hitchc. forma albicans (Fernald) Fernald in Rhodora X 

(1908). p. 47. — Northeastern America (= Avena striata Michx. forma 

albicans Fernald). 
M. adhaerens Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 158. — Bolivia 

(Buchtien n. 851). 
Molinia coerulea Moench f. trichocelea Roemer in Allg. Bot. Zeitschr. XIV 

(1908). p. 153. — Torfmoor a. d. Belgarder Chaussee in Pommern. 
Muhlenbergia Schreberi Gmel. var. palustris Scribner in Rhodora X. p. 65 — 

Northeastern United States (= M. Schreberi ssp. palustris Scribner). 
Nassella ßaeeidula Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 154. — 

Bolivia (Buchtien n. 157 ex p.). 

var. humilior Hnckel 1. c. p. 155. — ibid. (Buchtien n. 157 ex p.) 
N- corniculata Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 155. — ibid. 

(Buchtien n. 157 ex p.). 
Ochlandra Talboti Brandis, Ind. Trees 1906. p. 684; Th. Cooke, Fr. Bombay II 

(1908). p. 1050 (= Ochl. Rheedii var. sivagiviana Talbot, non Gamble 

= O. stridula Woodr., non Thwait.). — Westl. Ost-Indien. 
Oreiostachys Gamble nov. gen. apud Koorders in Versl. Gew. Verg. Wis. en 

Naturkd. Afd. Kgl. Ak. Wet. Amsterdam 1908. p. 657; Proc. Meeting 

1908. p. 685; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). p. 328. 

„This species is phyto-geographically very interesting, because I. 

this monotype represents a genus, which aecording to Gamble is more 

nearly related to the genus Sasa Shibata, oecurring in Japan, but absent 

from the Malay Archipelago, than to the other genera of Gramineae- 

Bambusene, represented in the Archipelago by numerous wild species; 

2. because in Java, aecording to my numerous journeys, nearly all 

wild-growing Bambusaceae only oeeur below 1600 m, while Oreiostachys 

Pullei Gamble, was found growing wild by Pulle 1600 m above sea- 

level, 3. because this species appears to be endende in Java, and seems 

there to be localized in a few mountain regions of the Preanger." 



298 F. Fedde: Index novaruni Siphonogainurum. [28 

Oreiostachys Puttei Gamble 1. c. p. 657. 08"): ferner in Fedde, Rep. nov. spec. 

VI (1909). p. 329. 
OreocJdoa tederiöldea (All.) Richter var. eon/'nsa (Coincy pro spec. sab Scslcria) 

Sennen et Pau in Bull. Ac. Geogr. Bot. XVII (1908). p. 468. — Spanien. 
Oryza clandestina A. Br. forma picta Waisbecker 1. p. 51. — West-Ungarn. 

forma maculosa Waisb. 1. p. 51. — ibid. 
0. hianilensis Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 219. — Luzon 

(Ramos n. 2194). 
Panicwn sanguinale L. var. digitaium subv. anisotrichum Hackel apud 11. E. 

Fries 1. p. 34: ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 206. — 

Argentinien (Fries n. 142). 
P. (§ Echinochloa) haplocladum Stapf in Kew Bulletin (1908). p. 58. — British 

Fast Africa (Hildebrandt n. 1954—2022. Scott Elliot n. 6291. Kässner 

n. 455). 
P. (§ Brachiaria) bulawayense Hackel in Proc. Rhodesia Sei. Ass. VII (1908). 

p. 69; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). p. 323. — Rhodesia 

(Jeffreys n. 28). 
P. Oivenae Bicknell in Bull. Torr. Bot Club XXXV (1908). p. 185. — 

Nantucket. 
P. columbiamim Scribn. var. thiniwn (Hitchc. et Chase) B. L. Robinson in 

Rhodora X (1908). p. 64. — Northeastern United States (--= P. unci~ 

phyllum var. thinium Hitchc. et Chase). 
P. Boscü Poir. var. molle (Hitchc. et Chase) B. L. Robinson 1. c. p. 64. ■ — 

ibid. (= P. latifolium var. molle Vasey). 
P. huacliucae Ashe var. silvicola Hitchc. et Chase 1. c. p. 64. — District of 

Columbia (Chase n. 2400). 
P. heteranthum Nees var. paehyrhachis Hackel in Philippine Journ. of Sei. III 

(1908). p. 167. — I/umbacau (Merrill n. 5276); Palmas (Merrill n. 5355 1. 
P. Grisebachii V. Nash in Bull. Torr. Bot. Club XXXV (1908). p. 301. — 

Cuba. 
Paspahim longifolium Roxb. var. trichocoleum Hackel in Philippine Journ. of 

Sei. III (1908). p. 167. — Mindoro (Mangubat n. 941); Samar (Merrill 

n. 5455). 
P. Buchtienii Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 153. — Bolivia 

(Buchtien n. 420). 
P. Usterii Hackel in Fedde. Rep. nov. spec. V (1908). p. 1. — Brasilien, 

S. Paulo. 
Phalaris stenoptera Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 333. — Patria ' 

eult. in Melbourne. 
Pharm parvifolius V. Nash in Bull. Torr. Bot. Ol. XXXV (1909). p. 301. — 

Haiti, Cuba, Porto-Rico. 
Phleum pratense L. var. gracillimvm Murr in Allg. Bot. Zeitschr. XIV (1908). 

p. 20. — Dalaas im Klosterthal, Tirol. 
P/iL vulgare A. et Gr. forma pseudonodosum Gugler in Mitt. Bayr. Bot. Gart. I 

(1906). p. 536; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 45. — 

Bayern. 
Poa szer.hvensis Rendle in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 173 (= Poa 

gracillima Rendle, non Vasey). — Setchuan. 
P. androgyna Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VT (1908). p. 159.. — Bolivia 

(Buchtien n. 846). 



24] Graminaceae. •j'.''." 

Y^Poa Gandogeri Fedde nom. nov. = P ligulata X bulbnm Gandoj^er in Bull. 

Soc. bot. France LV (1908). p. 221. — Prov. de Jaen. 
P. glauca Vahl var. tenuior Simmons 1. p. 162; siehe auch Fedde, Rep. nov. 

spec. VIII (1910). p. 78. — Ellesmereland. 
P. evagans Simmons 1. p. 105: siehe auch Fedde, Kep. nov. spec. VHI (1910). 

p. 78. — ibid. 
P subcnerris E. Hackel apud P. Düsen 1. p. 7. tab. 2. fig. 3. tab. 7. fig. 2. — 

Pata°:onien. 
P Dme'nii Hackel 1. c. p. 8. tab. 3. fig. 1. tab. 7. fig. 3. — ibid. 
Pollhüa monantha Nees var. leptathcra Hackel in Philippine Journ. of Sei. III 

(1908). p. 167. — Samar (Merrill n. 5212). 

var. Elmeri Hackel 1. c. p. 107. — Luzon (Eimer n. 6524). 
Pvccinellia fasticulata (Torr.) Bicknell in Bull. Torr. Bot. Club XXXV (1908). 

p. 197 (= Poa fasticulata Torr.). 
P Borreri (Bab.) Hitchc. in Rhodora X. p. 65. — Northeastern United States 

(= Festuca Borreri Bab). 
Bhytachne (§ Jardinea) gigantea Stapf in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). 

Mem. 8 b. p. 99. — Haut-Oubangui (Chevalier n. 5303. 5410. 5451); Haut- 

Chari (Chevalier n. 10686). 
Rottboellia afraurita Stapf in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8b. p. 98. 

— Moyen-Niger (Chevalier n. 232). 
Saccharurn braehypogon Stapf in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8 b. 

p. 97. — Soudan fran§ais (Chevalier n. 716); Nigeria du Nord (Barter 

n. 1351); Haut-Chari (Chevalier n. 8251). 
Sacciolepis myuros (Lam. sub Panicum) A. Chase in Proc. Biol. Soc. Washington 

XXI (1908). p. 7; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 30(5 

(= Pan. myosurus Rieh. = f Pan. phlti forme Presl). — Mexiko. 
8- rüfoides (Trin. sub Pan.) A. Chase 1. c. p. 7; ferner in Fedde, Rep. nov. 

spec. V (1908). p. 306 (— Hymenachne fluviatilis Nees). — Brasilien. 
S. strumosa (Presl sub Pan.) Chase 1. c. p. 8; ferner in Fedde. Rep. nov. spec. 

V (1908). p. 306. — ibid. 

S. indica (L. sub Aira) Chase 1. c. p. 8; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. V 
(1908). p. 306 (== Aira spicata L. = Pan. ind. L. = Hym. ind. 
Buese). 

S. cur rata (L. sub Panicum) Chase 1. c. p. 8; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. 

V (1909). p. 306 (= ? Pan. coryophornm Kunth). — Madagaskar. 
Schizachyrium littorale (Nash) Bicknell in Bull. Torr. Bot. Club XXXV (1908). 

p. 182. — Nantucket (= Andropogon littoralis Nash). 
Schizostachyum mucronatum Hackel in Philippine Journ. of Sei. III (1908). 

p. 169. — Luzon (Klemme n. 5659). 
Sezleria argentca Savi var. hispanica Sennen et Pau in Bull. Ac. Geogr. Bot. 

XVII (1908). p. 467. — Spanien. 
Setaria panicea (L. sub Cynosurus) Schinz et Thellung in Vierteljahrsschr. 

Naturf. Ges. Zürich LIII (1908). p. 519 (= Panicum verticillatum L. 

= Setaria vertic. R. et S.). 
Setaria plicata (Lam. sub Panicum) Th. Cooke, Fl. Bombay II (1908). p. 919 

(= Pan. nepalense Sprengel). — Ind. -mal. Gebiet. 
S- rhachitricha (Höchst, sub Panicum) Th. Cooke 1. c. p. 919. — Ost-Indien, 

Tropisches Afrika. 



3lJ0 P. Kedde: Index novarum Siphonogauiaruin. [25 

Sphenopholis dbtuaata (Michx.) Scribner var. /mbrsreus (Scribner et Merrill) Scribner 

in Rhodora X (1908). p. 65 (= Eatonia pubeseens Scribner et Merrill 

= Sph. obtusata subsp. pubeseens Scribner). — North Erstem l.'nited 

■States. 

var. lobata (Trin ) Scribner 1. c. p. (55 (= Trisetum hbatum Trin. = Sph. 
obtusata subsp. lobata Scribner). — ibid. 
Sph. nitida (Spreng.) Scribner var. glabra (Nash) Scribner 1. c. p. 65 (= Eatonia 

glabra Nash = Sph. nitida subsp. glabra Scribnerj. — ibid. 
Sph. pdtlens (Spreng.) Scribner var. major (Torr.) Scribner 1. c. p. 65 (= Koeleria 

truncata var. major Torr.) (= Sph. pallens subsp. major Scribner). — 

ibid. 
Sph. palustris (Michx) Scribner var. fiexuosa Scribner 1. c. p. 65 (= 8ph. palustris 

subsp. flcxuosa Scribner). — ibid. 
Sjiorobolus sindicus Stapf mss. apud Th. Cooke, Fl. Bombay II (1908). p. 1018. 

— Bezirk Bombay. 

Sp. Schweinfurthii Stapf in Kew Bull. (1908). p. 440. — Tropical Africa (Schwein- 

furth n. 3971). 
Stereochlaeiia Hackel nov. gen. in Proc. Rhodesia Sei. Ass. VII (1908). p. 65 

ist nach Angabe Hackeis in Fedde, Rep. nov spec. VI (1909). p. 321 = 

Chloridion Stapf in Hook. Ic. tab. 2640 (1900). 
St. Jeffreysii Hackel 1. c. p. 66 nach Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VI 

(1909). p. 321 = Chi Cameronii Stapf 1. c. 
Sfipa polyclada Hack, in Allg. Bot. Zeitschr. XIV (1908). p. 77 (nom. nud.). — 

Argentinien (Stuckert). 
St. leptothera Speg. var. atrooiolacea Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). 

p. 154. — Bolivia (Buchtien n. 855). 
St. hirtiflora E. Hackel apud P. Düsen 1. p. 5. tab. 3. fig. 7. tab. 7. fig. 4. 5. — 

Patagonien. 
Themeda imberbis (Retz. sub Anthistiria) Th. Cooke, Fl. Bombay II (1908). p. 993 

(= Them. Forskalii var. vulgaris Hackel r= Antli. ciliata Retz., non L.). 

— Indien, Ceylon. 

Trichoon Pliragmites (L. sub Arundo) Schinz et Thellung in Vierteljahrsschrift 

Naturf. Ges. Zürich L1II (1908). p. 587 (= Trichoon Karka Roth = 

Phragm. communis Trin.). 
Trisetum melkoides (Michx.) Vase}' var. majus Hitchc. in Rhodora X (J908). p. 65 

(= Graphephorum melicoides var. major Gra}'). — North Eastern United 

States. 
T. rigidnm (M. B.) Roem. et Schult, var. coloratum Bornm. in Bull. Herb. Boiss. 

2. ser. VIII (1908). p. 737. — Eiburs (Bornm. n. 8385). 
T. cereale Salisb. var. montaniforme Waisbecker in Ung. Bot. Bl. VII (1908). 

p. 62. — Ungarn. 

var. triflorum Doli, forma brevispicatum Waisb. 1. c. p. 52. — ibid. 
T. (subg. Aegilops) peregrinum Hackel apud Fräser in Ann. Scott. Nat. Hist. 

1907. p. 102; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 239. — 

Patria ? 
Ürelytrwm annimm Stapf in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8b. p. 99. 

— Moyen-Niger (Chevalier n. 2387). 

Zeugites mexicana var. glandulosa Hackel in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). 
p. 158. — Bolivia (Buchtien n. 433). 



Qß] Graminaceae. Haeuiodoraceae. Hyclrocharitaceae. Iridaceae. $Q\ 

Haemodoraceae. 
Hydrocharitaceae. 

Boottia Esqtdrolii Leveille et Vaniot in Fedde, Eep. nov. spec. V (l'.t<)8). p. 9. 

— Kouy-Tcheou (Esquirol n. 732). 
B. sinensis Levl. et Van. in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 10 (= Ottelia 

sinensis Levl.). — ibid. (Cavalerie n. 815). 
Hydrocharis Bodinieri Leveille et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). 

p. 10. — Korea. 
Philotria Planchonii (Casp. sab Elodea) Rydb. in Bull. Torr. Bot. Cl. XXX V 

(1908). p. 462. 
Ph. linearis Rydb. 1. c. p. 464. 
Ph. Nuttallii (Planch. sub Anacharis) Rydberg 1. c. p. 461. 

Iridaceae. 
Iris pallida Lam. var. dalmatica Pamp. in Bull. Soc. Bot. Ital. 1908. p. 137. — 

Dalmatien. 
I. (Hermodactylus) yunnanensis Leveille in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). 

p. 113. — Yunnan (Ducloux n. 350). 
I. (Herrn.) Diiclouocii Leveille in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 113. — 

ibid. (Ducloux n. 349. 820). 
/. acutiloba C. A. Mey. var. Demaicendica Bornm. in Bull. Herb. Boiss. 2. ser. 

VIII (1908). p. 727. — Eibursgebirge (Bornmüller n. 8279). 
yil. Marchesettii (L pallida > illyrica) Pampanini in Bull. Soc. Bot. Ital. 1908. 

p. 136. — Ragusa. 
1. Chamaeiris Bert. var. u. humilis Reynier in Bull. Ass. Pyren. XIV (1904). 

p. 12; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 349 (= I. Chamaeiris 

Gr. et Godr.). — Provence. 

var. ß. majuscula Reynier 1. c. p. 12; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. 
VII (1909). p. 349 (= I. lutescens Lmk. = I. olbiensis Hen. = I. 
luiescens et olbiensis Gren. et Godr.). — Seealpen. 
J. Eleonorae J. Holmboe in Bergens Mus. Aarb. 1907. p. 4; ferner in Fedde, 

Rep. nov. spec. VI (1908). p. 220. — Armenien. 
Romdea Bulbocodium (L.) Seb. et M. var. Leichtliniana (Heldr. pro spec.) 

Beguinot in Ann. Conserv. et Jard. bot. Geneve XI (1908). p. 148 (= R, 

Zahnii Heldr.). — Griechenland. 

var. pyymaea Beg. 1. c. p. 148. — Kreta. 

var. syriaca Beg. 1. c. p. 149. — Syrien. 
R. rosea (L.) Eckion var. refiexa (Eckl. pro spec.) Beg. 1. c. p. 15<S. — Kapland 

var. chloroleuca (Jacq.) Beg. 1. c. p. 158 (= Trichonema cldoroleiicum Ker. 
= R. chloroleuca Baker). — ibid. 
R. cruciata (Jacq.) Beg. var. hirsuta Beg. 1. c. p. 158. — ibid. 
R. Bachmanni Beg. in Malpighia XXI (1907). p. 113; 1. c. p. 161. — Südafrika. 
R. bulbocodioides (De la Ro^he) Bak. var. minor Beg. 1. c. p. 163. — Kapland. 

var. latifolia (Bak. pro spec.) Beg. 1. c. p. 163. — ibid. 

var. ambigna Beg. 1. c. p. 163. — ibid. 
R. Bulbocodium Seb. et Maur. var. pulchella (Jord. et Fourr. pro spec.) Beguinot 

in Malpighia XXII (1908). p. 390. — Palermo? 

var. sublutea Beg. in Bull. Soc. Bot. Ital. 1907. p. 47 (= R. B- B. crocea 
Aschers, et Grab.). 

var. Leichtliniana (Heldr. pro spec.) Beg. 1. c. XXL1 (190S). p. 393. — 
Süd-Griechenland. 



302 P- Fedde: Index novarnm Siphonogamarmn. [27 

RoHiulca ligustica Pari, subsp. Kouyana (Batt pro spec.j Beg. ]. c. p. 407. — 

Algier, (Jyrenaica, Marokko, 
fi. ramiflora Ten. var, gigantea (Bianca ined.) Beg. 1. c. p. 442. 
R. Penzigi Beg. 1. C. p. 455. — Algeria. 
R. Colunniae Seb. et Maur. var. affinis (Jord. et Fourr. pro spec.) Beg. 1. c. 

p. 4(>1. — Corsica. 

var. neglecta (Jord. et Fourr. pro spec.) Beg. 1. c. p. 402 (= Bulbocodin,» 
neglectum O. Ktze.). — Palenno. 

var. ocridrntalis Beg. 1. c. p. 462. — Mittelmeergebiet. 
Sisyrinchium trichanthum Düsen 1. p. 67; siehe auch Fechte. Rep. nov. spec 

VII (1909). p. 263. - Brasilien. 
N. porphyreum Kränzlin in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 240. — Peru (Weber- 
bauer n. 321). 
S. Weberbauerianum Kränzlin 1. c. p. 240. — ibid. (Weberbauer n. 2541). 
S. distantiflorum Kränzlin 1. c. p. 240. — Paraguay (Fiebrig n. 248, Hassler 

n. 2121); Süd-Bolivia (Fiebrig n. 3302). 
S- glandulosum Kränzlin 1. c. p. 241. -- ibid. (Rojas für Hassler n. 2553). 
S. caespitificum Kränzlin 1. c. p. 242. — Peru (Weberbauer n. 3089). 
Sphenostigma Lehmanni Kränzlin in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 239. — 

Columbien (Lehmann n. 6042, Stübel n. 421). 
Sjjmphyostemon album Kränzlin in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 242. — Peru 

(Weberbauer n. 345). 

Juneaceae. 

■ lauem alpinas Vill. var. fuscescens Fernald in Rhodora X (1908). p. 48. — 

New York (W. R, Dudley n. 137). 
J- bufonius L. var. gracilis Waisbecker 1. p. 53. — West- Ungarn. 
XLiizida Bornmülleriana (L- lutea X spodicea) Kükenthal in Mitt. Thür. Bot. 

Ver. XXIII (1908). p. 90. - Tirol. 

Lemnaceae. 

Liliaceae. 
Arrospira lilioides Chev. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8b. p. 89. 

— Haut-Chari (Chevalier n. 8385); Moyen-Chari (Chevalier n. 8441. 8830? 
9158. 9244. 8946. 9104. 10521. 9321. 9480. 9538). 

Albaca narcissifolia Chev. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem 8b. p. 92. 

— Haut Chari (Chevalier n. 8392). 

.4. sudanica Chev. 1. c. p. 93. — Haut-Niger (Chevalier n. 172. 161. 353); Guinea 

francaise (Chevalier n. 12 578. 13276. 13310). 
Aletris Fauriei Levl. et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 283. — 

Korea (Faurie n. 263). 
Aletris scopalorum Dünn t. p. 370. — Fokien (Hongkong Herb. n. 3556). 
Allium Taqueti Leveille et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 283. 

— Korea (Faurie n. 259, Taquet n. 385). 
Aloe Wollastoni Rendle 1. p. 238. — Ruwenzori. 

i. § 1. Aloinella Berger nov. sect. 1. p. 163 cum specie unica A. hatrorth'oides 

Baker. 
A. § 2. Leptoaloe Berger nov. sect. \. p. 164 (= Micracanthae Berger). 
.4. myriacantlia (Haw.) Roem. et Schult, var. minor Berger 1. c. p. 167 (= .4. 

Kraussii Bak. var. minor Baker). — Transvaal. 
.4. c/iorfolirioides Berger 1. c. p. 171. — Südostafrika, Transvaal (Galpin n. 490). 



2$ | Iridaceae. Juncaceae. Lemnaeeae. Liliaceae. ;-}(j3 

Aloe parrula ßerger 1. c. p. 172. — Madagaskar. 

X.A. (§ 3. Eualoe) prorumpenx Berger 1. c. p. 177. — Brignoles. 

X-4. pcrfectior Berger 1. c. p. 177 (= A. Beguini pcrfectior Radi.). 

X-4- laetecoccinea Berger 1. c. p. 1S4. •— La Mortola. 

.4. brevifoVa Mill. var. serra (DC. pro spec.) Berger 1. p. 186. — Südafrika. 

.1. variegata L. var. Haworthü Berger 1. p. 11)0. — Kapland. 

X4. mortolensis Berger 1. p. 191 (= ? = .4. variegata X Gasteria acinaciformis). 

— La Mortola. 
X-4. Weingartii Berger 1. p. 191. — Nauendorf in Thüringen. 
A. hererocnsis Engl. var. Orpeniae (Schönland pro spec.) Berger 1. p. 204. — 

"West-Gi-iqualand (Orpen n. 2(i). 

var. lutea Berger 1. p. 205. — Deutsch-Südwestafrika. 
.4. runcinata Berger 1. p. 205 (= A. obscura Berger, non Mill.). 
.4. affinis Berger 1. p. 206. — Südostafrika, Transvaal (Wilms n. 1490). 
.4. macrocarpa Todaro var. major Berger 1. c. p. 210 (= A. commutata Engl.; 

non Tod.). — Abyssinien (Schimper n. 798, Busse n. 79). 
X-4. pseuäopicta Berger 1. p. 213. — La Mortola. 

A, commutata Todaro var. tricolor (Baker pro spec; Berger 1. c. p. 214. — Süd- 
afrika? 
.4. spuria Berger 1. p. 214. fig. 77 F. 
A. percrassa Todaro var. saganeitiana Berger 1. c. p. 220. fig. 79. — Eritrea 

(Schweinfurth n. 722. 1330. 1424a). 
A- otallensis Baker var. elougata Berger 1. c. p. 226. — Somaliland (Riva n. 476). 
A. mitis Berger 1. c. p. 226. — ibid. 

A. raccillans Forsk. var. 3. Lanzae (Todaro pro spec.) Berger 1. c. p. 230. — 7 
A. Rarmsi i Berger 1. c. p. 230. — Deutsch-Ostafrika. 
A. puberula (Schweinf. pro var. sub A. vera) Berger 1. c. p. 231. — Eritrea 

(Schweinfurth n. 2076. 2077). 
A. magottensis Berger 1. c. p. 246. — Komoren (Boivin n. 3071). 
.4. eru Berger 1. c. p. 249 (= A. abgssinica Baker, non Lam.). — Eritrea 

(Schweinfurth n. 514. 605 a. 730. 1350. 1696. 1797. 156. 155); Nubien 

(Schweinfurth n. 19. 206. 274. 275). 

var. 1. cornuta Berger 1. c. p. 250 (= .4. albopicta Hort. Lig. = A. spicata 
Bak.). — '? 

var. 2. Hookeri Berger 1. c. p. 251 (= A. abgssinica Hook f., non Lam.). 
— Abyssinien. 
A. pungens Berger 1. p. 253. — Deutsch-Ostafrika. 
.4. taeta Berger 1. p. 256. — Madagaskar (Catat n. 1115). 
A. commixta Berger 1. p. 260. fig. 99. G— K et 101 (= .4. graälis Bak.. non 

Haw.). — Südwest-Kapland. 
-4. Dorotheae Berger 1. p. 263. — Deutsch-Ostafrika. 
A. Euspoliana Bak. var. dracacniformis Berger 1. p. 267. — Somalliand (Riva 

n. 227). 
A. Bussei Berger 1. p. 273. — West-Usagara (Busse n. 294). 
.4. mitriformis Miller var. 7. aipispina (Haw. pro spec.) Berger 1. p. 278. — 

Westl. Kapland (Bolus n. 6430, Drege n. 8635). 
A. sororia Berger 1. p. 280. — Kapland. 

-4. succotrina Lam. var. saxigena Berger 1. p. 283. — ibid. (Marloth n. 4357). 
A. arborescens Mill. var. 1. Milhri Berger 1. p. 288. fig. 115. A— B. — Süd- 
afrika. 



$04 F. Fedde: Index novarum Siphoaogamarum. [29 

vax. '-'. Ucriae (Terracc. f. pro spec.) Berger 1. p. 2SN. fig. 110. — ibid. '.' 
var. 3. viridifolia Berger 1. p. 290. fig. 117. B— 0. — ibid. '.' 

var. 4. natalensis (Wood, et Evans pro spec.) Berger 1. p. 290. fig. 115. 

C— E. — Natal (Wood n. 5019. 5020); Kapland. 
var. 5. pachythyrsa Berger 1. p. 292. fig. 119. — Südafrika. 

Aluv Salmdyckiana Schult, f. var. fidgvns (Tod. pro spec.) Berger \. p. 302. — Süd- 
afrika. 

X-4. Winteri (A. Salmdyckiana X arborescens var. frutescens) Berger 1. p. 305. 

— Bordighera. 

A. (§ 5. Pachyrlendron) supralaevis Haw. var. erythrocarpa Berger 1. p. 309. — 

Südliche und östliche Kapkolonie (Marloth n. 41 (il, Schönland n. 1504. 

1505, Gralpin n. 2335). 
A. ferox Mill. var. xanthostavliys Berger 1. p. 310. — Natal (Marloth n. 4157, 

Engler n. 2735). 
X.4- Antonii Berger 1. p. 315 (= A. Hanburyi ßorzi). — Kult. Palermo. 
X.-l- luteobrwnnea Berger 1. p. 315 (= A. Thrasku De Wildem., non Baker 

= A- supralaevis; 1 X Salmdyckiana?) — Bordighera. 
A. (§ 6. Dracoaloe) dichotoma L. var. montana (Schinz pro spec.) Berger 1. p. 319. 

— Südwestafrika (Marloth n. 1439, Fleck n. 461. 838, Schinz n. 347, Schenk 
n. 139. 158). 

A- dispar Berger 1. p. 325. — ibid. (Fritsch n. 127). 

Anthericum Rautanenii Schinz in Bull. Herb. Boiss. 2. ser. VIII (1908). p. 625. 

— Deutsch-Südwestafrika. 

A. koutiense Chev. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8 b. p. 89. — Haut- 
Ohari (Chevalier n. 8357); Mojen-Chari (Chevalier n. 8949). 

A. mseramense Baker var. occideutalis Chev. 1. c. p. 90. — Guinee francaise 
(Chevalier n. 12180. 13271. 13542). 

Apicra Skinneri Berger 1. p. 116. — Südlich-Kapland. 

A- deltoidea (Hook, f.) Bak. var. turgida (Baker pro spec.) Berger 1. p. 118. — ibid. 
var. intermedia Berger 1. p. 120. — Südafrika. 

Asphodelns Bonati Leveille et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 113. 

— Yunnan (Jean Py n. 425). 

A. maroccanus Gdgr. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 565. — Marokko. 

Bulbine torta N. E. Brown in Kew Bulletin (1908). p. 409. — Südafrika (Weiss 
n. 10). 

Camassia esculenta (Ker.) B. L. Robinson in Rhodora X (1908). p. 31 (— Scilla 
esculenta Ker., Camassia Fraseri Torr. = Quamassia esculenta Coville 
Q. liyacinthina Britton). — North Eastern United States. 

Chlorophytwm Fosteri Chev. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8 b. p. 90. 
Lagos (Foster et Chevalier n. 14 099). 

Ch. chariense Chev. 1. c. p. 91. — Haut-Chari (Chevalier n. S370. 8371). 

Ch. Baillaudi Chev. 1. c. p. 91. — Cöte d'Ivoire (Chevalier n. 15 498). 

Ch- macrophyllum Aschers, var. albiflorum Chev. 1. c. p. 91. — Lagos (Chevalier 
n. 13900. 13949. 13975. 14167). 

Ch- nuvenzoriense Rendle 1. p. 239. — Ruwenzori. 

Choitolirion Berger nov. gen. 1. p. 72. fig. 23. 

Genus ab Haxorthiis secernendum est; differt imprimis habitu, 
foliorum basibus in bulbum conniventibus, articulatis, apicibus articulatim 
deciduis; perigonium ei Raivorthiarum simile, sed ovarium sensim in 
stylum attenuatum et Capsula acuminata. — 4 Arten im südlichen Afrika. 



30] Liliaceae. 305 

Chortolirion stenophyllwm (Baker sub Hawortliia) Berger 1. c. p. 72. — Transvaal 

(Saunders n. 9, Galpin n. 858). 
C lenuifolium (Engl, sub Haworthia) Berger 1. c. p. 73. — Britisch-Betschuanen- 

land (Marloth n. 1049). 
C. iiiigolense (Baker sub Hawortliia) Berger 1. c. p. 73. — Benguella ( Wel witsch 

n. 3736). 
( ■ subspicatum (Baker sub Haworthia) Berger 1. c. p. 74. — Transvaal (Conrath 

n. 645, Drege n. 4188). 
Colchicum Steveni Kunth ß. vernäh Bornm. in Bull. Herb. Boiss. VIII (1908). 

p. 728 (= C. Freynii Bornm. in exsicc). — Persien, Charsangebirge 

(Bornm. n. 4725). 
Convällaria globosa Greene in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 46. — Nord- 
Karolina. 
('. majmcula Greene in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 46. — Virginia. 

Südost-Pennsylvanien. 
Dasi/stacliys leptoneura C. H. Wright in Kew Bulletin (1908). p. 440. — Britisch- 

Zentralafrika (Mc Clounie n. 89). 
Dipcadi ndetteense Chev. in Bull. Soc. Bot. de France LV (1908). Mem. 8 b. p. 92. 

— Haut-Chari (Chevalier n. 8124. 8178. 8179); Bas-Chari (Chevalier 
n. 9536. 9574). 

Drimiopsis rosea Chev. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8b. p. 93. — 

Haut-Chari (Chevalier n. 8432). 
Dr. Aroidastrum Chev. 1. c. p. 93. — ibid. (Chevalier n. 8231. 8431. 8442); 

Moyen-Chari (Chevalier n. 8544. 8772). 

var. kabarum Chev. 1. c. p. 94. — Chari-Central (Chevalier n. 8545). 
Erythronium multiscapsoideum (Kellogg sub Fritillaria) A. Nelson et P. B. Kennedy 

in Muhlenbergia III (1908). p. 121 (== Er. grandiflorum var. multiflorum 

Ton-. = E. purpura scens Wats.). 
Fritillaria pinetorum A. Davidson in Muhlenbergia IV (1908). p. 67. — Kali- 
fornien (Hasse et Davidson n. 1739). 
Gagea Soleimani Bornm. in Bull. Herb. Boiss. 2. ser. VIII (1908). p. 730 (= G. 

uliginosa var. Soleimani Pascher). — Tachti-Soleiman- Alpen (Bornm. 

n. 8209). 
XGasteria Keivensis (G. verrucosa var. latifolia <5 X brevifolia $) Berger 1. 

p. 131. 
XG. Lauchei (Radle sub Aloe) Berger 1. p. 131 (= G. verrucosa X pulchra). 
XG. margaritifera (? X ?) Berger 1. p. 131. 
X6f. Holtzei (Radle sub Aloe) Berger 1. p. 131 (= G. verrucosa var. intermedia 

X Haie, radula). 
Gr. (§ 2. Linguae) lingua (Thunb. sub Aloe) Berger 1. p. 136 (= Aloe disücha 

R. et S. = G. disücha Haw. = G- dentictilata Haw.). — Südl. Kapland. 
XG. (§ 3. Nigricantes) rufescens (? X h Berger 1. p. 138. 
G. (§ 3.) fasciata (Salm) Haw. var. 2. polyspila Berger 1. p. 140. 
G. (§ 4. Caulescentes) maculata (Thunb.) Haw. var. Dregeana Berger 1. p. 144. 

— Südliche Küstenregion der Kapkolonie (Drege n. 4182). 

Gr. (§ 5. Carinatae) carinata (Mill.) Haw. var. 2. falcata ßerger 1. p. 150. — 

Südliches Kapland. 

var. 3. latifolia Berger 1. p. 150. — ibid. 
XG. metallica (G. nitida X subnigricans?) Berger 1. p. 152. 
G. (.§ 5.) trigona Haw. var. Keivensis Berger 1. p. 153. — Südliches Kapland. 
Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 12. 4. 10.] 20 



3t iß F. Keil de: Index novaram Slphonogamarnm. [31 

Gasteria (§ 6. Qrandiflorae) Croucheri (Hook, f.) Baker var. epathulata hört. Kew 

apad Berger 1. p. 158, 
'-'. llultoniae N. E. Brown in Kew Bulletin (1908). p. 440. — Cape (Jolouv 

(C. Hutton). 
Uaworthia (§ 2. Tortitosar) tortuosa var. pseudorigida (Salm pro spec.) A. Berger 

1. p. 79 (= Apicra pseudo-rigida Haw. = Aloe rigida Jacq. = Apicra 

riyida Willd. = Aloe subrigida Roein. et Schult. = Haw. subrigida Bak.) 

— Südliches Kapland. 

H. (§ 5. Margarühiferae) fasciata (Willd.) Haw. var. caespitosa Berger 1. p. 92. 

— Kult. La Mortola. 

H. (§ b.) nttenuata Haw. var. argyrostigma hört, apad Berger 1. p. 94 (= //. 

subfasriata var. argyrostigma Bak.). 
H- (§ 18. Araneae) pellucens Haw. var. delicatula Berger 1. p. 114. — Südliches 

Kapland (Marloth n. 4208). 
H- (§ 18.,) Bolusii Baker var. aranea Berger 1. p. 114. — ibid. 
Kniphofia Buchananii Baker var. flavescens A. Berger \. p. 40 (= K. breviflora 

Baker, non in Bot. Mag.). — Natal (Wood n. 1972). 
K. breviflora Baker var. roncinna (Baker pro spec.) A. Berger 1. p. 40. — ibid. 

(Rehmann n. 7024). 
K. parviflora Kunth var. albiftora Berger 1. p. 40. — ibid. (Wood n. 4826). 
K. modesta Baker var. lutescens Berger 1. p. 43. — ibid. (Wood n. .3463). 

var. ^Yoodii (Baker pro spec.) Berger 1. p. 43 (= K. natalensis Bak. var. 
condensata Baker). — ibid. 
K. comosa Höchst, var. somalica Berger 1. p. 46. — Nördliches Somaliland 

(Riva n. 642. 394); Süd-Shoa (Ellenbeck n. 1556). 
K- natalensis Baker var. robustior Berger 1. p. 52. — Znluland (Wood n. 3871).' 
K. obtusiloba (Diels msc.) Berger 1. p. 54. Fig. 21. A — B. — Transvaal (Wilms 

n. 1559). 
K- rimüaris A. Berger 1. p. 55. — ibid. (Conrath n. 643). 
7v. occidentalis A. Berger 1. p. 57. — Südwest-Kapland (Schlechter n. 817. 

10367). 
K. linearifolia Baker var. montana Berger 1. p. 58. — Ost-Griqualand (Krook 

n. 548); Tembuland (Krook n. 368). 

var. Kuntzei Berger 1. p. 58. — Westliches Natal. 
Lilhuti Fauriei Leveille et "Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 2<S2. 

— Korea (Faurie n. 2100). 

L. graminifolium Leveille et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 283. 

— ibid. (Faurie n. 253). 

L. Taqueti Leveille et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 283. — 

ibid. (Faurie n. 2101). 
Lomandra insularis Schltr. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). Beiblatt 92. p. 20. 

— Neu-Oaledonien, Südbezirk (A. Le Rat n. 326 A.). 

Nothoscordwm Ostenii Beaiiverd in Bull. Herb. Boiss. VIII (1908). p. 996 ( = 

Allium? Ostenii Beauv.). — Uruguay (C. Osten n. 3611). 
X. subsessile Beauverd 1. c. p. 997 (= Allium? subsessile Beauv.). — ibid. 

(Ü. Osten n. 5195). 
X. canescens Beauverd 1. c. p. 998 (= Allium? canescens Beauv.). — ibid. 

(C. Osten n. 5195). 
X Lloydiflorum Beauverd 1. c. p. 998 (= Allium? Lloydiflorum). — ibid. 

(C. Osten n. 5222). 



321 Liliaeeae. Marantaceae. 3Q7 

Nothoscordum nudum Beauverd 1. c. p. 998 ( = Allium? nudum Beauv.). — ibid. 

(C. Osten n. 4689). 
X scabrididum Beauverd 1. c. p. 1000 (= Allium? scabrididum Beauv.). — ibid. 

(C. Osten n. 5199). 
-V. Minarum Beauverd 1. c. p. 1001 ( = Allium:' Miliar um). — ibid. (0. Osten 

n. 5147). 
X. Bouarienxe (Persoon) Beauverd 1. c. p. 1001 (= Omithogalum Bonarieme 

Persoon = Allium Bonariense Grisebach r= Nothoscordum Montevidense 

Beauverd). — ibid. (0. Osten n. 3717). 
X grossibulbvm Beauverd 1. c. p. 1003 (= Allium grossibulbnm Beauv.). — ibid. 

(C. Osten n. 4086). 
.V. inodorum (Ait.) Aschers, et Graebn. var. Uruguayelise Beauverd 1. c. p. 1004. 

— ibid. (C. Osten n. 5223). 

Ophiopogon Fauriei Leveille et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). 

p. 283. — Korea (Faurie n. 2098). 
Omithogalum kurdicum Bornmuller in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 135. 

— Kurdistan. 

l'ol ugonatum cryptanthum Leveille et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). 

p. 282. — Korea (Faurie n. 2123). 
P. Fauriei Levl. et Van. in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 282. — ibid. 

(Faurie n. 2121). 
P. Taqueti Levl. et Van. in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 282. — ibid. 

(Faurie n. 2115). 
Scilla sudanica Chev. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8b. p. 94. — 

Moyen-Niger (Chevalier n. 902); Guinee francaise (Chevalier n. 15719). 
Sc socialis Chev. 1. c. p. 94. — ibid. (Chevalier n. 8425. 8607). 
Sc. begoniifolia Chev. 1. c. p. 95. — Haut-Chari (Chevalier n. 8391). 
Sc. ensifolia Britten in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 201 (== Drimin ensi- 

folia Eckl. = D. Ludwigii Miqu. = Idothea? Ludwigii Kunth = Scilla 

Ludwigii Baker). 
Semele androgyna (L.) Kunth var. laciniata Bornm. ist nach Lindinger in Allg. 

Bot. Zeitschr. XIV (1908). p. 168 = forma monstrosa laciniata. 
Tofieldia Fauriei Levl. et Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 283. 

Korea (Faurie n. 2107). 
T. Taqueti Levl. et Vaniot in Fedde. Rep. nov. spec. V (1908). p. 283. — ibid. 

(Faurie n. 264; Taquet n. 404). 
Tulbaghia Simmleri Beauverd. in Bull. Herb. Boiss. VIII (1908). p. 988. fig. 2. 

— Transvaal. 

Tidipa montana L. var. ß. chrysantha (Boiss. pro spec.) Bornm. in Bull. Herb. 

Boiss. 2. ser. VIII (1908). p. 730. — Eiburs (Bornmüller n. 8282. 8283)- 
Ypsilandra thibetica Franchet var. latifolia Vaniot in Fedde, Rep. nov. spec. 

VI (1908). p. 114. — Yunnan (Ducloux n. 447). 

Marantaceae. 

Clinogyne rubescens Gagnep. in Bull. Soc. Bot. France, LV (1908). Mem. 8b. 

p. 85. — Haut-Oubangui (Chevalier n. 10604. 10593). 
Cl- ubangiensis Gagnep. 1. c. p. 86. — Congo francais (Chevalier n. 10973. 

11007. 5103). 
Monophrynium simplex Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 276. 

— Luzon (Eimer n. 7611 and 9147). 

20* 



308 ' Fedde: Jndex novarum Siphonogamaruui. [33 

Musaceae. 
Lvmnocharis Haenkei Presl, Rel. Haenk. I (1830). [>. 88 ist nach Loesener in 
Engl. Bot. Jahrb. XLI (1908). p. 240 wahrscheinlich = Helkonia cannoidea 
L. 0. Rieh. 

Mitsa Chevalier* Gagnep. in Bull. 80c. Bot. France LV (1908). Mem. 8 b. p. 87. 

— Haut-Oubangui (Chevalier); Haut-Chari (Chevalier). 

Orchidaceae. 

Acriopsis phüippinensis Arnes 1. p. 215. — Mindanao (Williams n. 2778. Clemens 
n. 218). 

Adenost yl/s (§ Mo/iochilus) luzonensis Arnes 1. p. 57 f. — Luzon (Merrill n. 4604, 

Williams n. 1924). 
A. (§ Mon.) marivelensis Arnes 1. p. 58. fig. Luzon (Merrill n. 3963, Whit- 

ford n. 1095). 

A. strateumatica (L. sub Orchis) Arnes 1. p. 59 = Spiranthes straf. Lindl. = 

Aden, integerrima Blume = Triplewa pallida Lindl. = Pterygodium 
sulcatum Roxb. = Neottia straf. R. Brown = Zeuxinc sulcata Lindl. = 
Z- membranacea Lindl. = Z. integerrima Lindl. = Z. bracteata Wight = 
Z. brevifolia Wight = Z. robusta Wight = Z. tripleura Lindl. = Z. pro- 
cumbens Blume). — Formosa, China, Assam, Ceylon, Indien, Java, 
Amboina. 

Agrostophyllum inoeephalum (Schauer sub Diploconchium) Arnes 1. p. 148. — 
Luzon, Mindanao. 

Aphyllorchis benguetensis Arnes 1. p. 49. — Luzon (Curran n. 508G). 

Bulbophyllum Burkillii A. T. Gage in Journ. Asiat. Soc. Bengal. N. S. II (1906). 
p. 343; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 95. — Nieder- 
Birma. 

B. Dixoni Rolfe in Kew Bulletin (1908). p. 412. — Siam (A. Ken). 

B- macrostaehyum Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 65 (= B. 

longispicatum Kränzlin in Orchis II. p. 98, non Cogniaux). 
B. (§ Sestochüus) microglomm H. N. Ridley 1. p. 325. — Pahang (Robinson 

and Wray n. 5327). 
B. (§ Monanthaparva) Titania H. N. Ridley 1. p. 325. — ibid. (Robinson and 

Wray n. 5471). 
B. (§ Racemosae) viridescens H. N. Ridley 1. p. 325. — ibid. (Robinson and 

Wray n. 5313). 
B. (§ Monanthaparva) exile Arnes 1. p. 208. fig. — Mindanao (Copeland n. 1123, 

Williams n. 2563). 
B. (§ Mon) gnomoniferum Arnes 1. p. 209. fig. — ibid. (Copeland n. 1023). 

B. (§ Racemosae) vagans Arnes et Rolfe apud Arnes 1. p. 210. fig. — Luzon 

(R. Meyer n. 2205, Loher n. 505, Whitford n. 1120, Merrill, Curran 
n. 6304. i. p., Foxworthv n. 1636). 
Calanfhe coelogyniformis Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 196. 

— Ost-Tibet (Soulie n. 2317). 

C. Elmeri Arnes 1. p. 155. fig. — Luzon (Eimer n. 5886). 

Calopogon barbatus (Walt, sub Ophrys) Arnes 1. p. 272 (= Calopogon pulchellus 
var. graminifolius Elliott = Cal. parriflonis Lindl. = Limodorum parvi- 
florum Nash = Lim- graminifolium Small). 

i'n/froglossa peruviana Cogn. (nom. nud.) in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). 
p. 429. 



34] Musaceae. Orchidaceae. 309 

Ceratostylis ramosa Arnes et Rolfe apud Arnes 1. p. 149. Kg. — Luzon (Whit- 
ford n. 457, Leiberg n. 6039); Mindoro (Merritt n. 4418). 

Cestichü caespitosa (Thouars sub Malaxix) Arnes 1. p. 132. fig. (= Malaxis 
minima Blume = M. angustifolia Blume = Liparis caespitosa Lindl. = 
L. minima Lindl. = L. anf/ust i/'olia Lindl. — L. auriculata Rchb. f. = 
L. pusilla Ridl. = L. Prainü Hooker f. = L. Duthiei Hook. f. = L. 
obscura Hook. f. = Lepforchis caespitosa, minima, Prainü, Duthiei, obscura, 
pusilla 0. Ktze.). — Java, Sumatra, Ceylon, Indien. Bourbon, Mauritius, 
Madagaskar. 

C Forbesii (Ridl. sub Liparis) Arnes 1. p. 135 (= Leptorchis Forbesii O. Ktze.). 
— Java. 

C- (§ Distichae) gracilis Arnes 1. p. 136. — Luzon (Copeland n. 274, Ramos n. 1782). 

('. tricJioglottis Arnes 1. p. 139. fig. — Mindanao (Clemens n. 131). 

C. vestita (Reichb. fil. sub Liparis) Arnes 1. p. 139. — Assam, Philippinen. 

Cheirostylis philippinensis Arnes 1. p. 59. fig. — Luzon (Eimer n. 6035, Le Roy 
Topping n. 19). 

ChloVdia confusa Arnes 1. p. 67. — Mindanao (Williams n. 2153). 

Cirrhopetalum fascinator Rolfe in Kew Bulletin (1908). p. 69. — Annam 
Micholitz). 

C papillosum Rolfe 1. c. p. 70. — Siam (Dr. A. Kerr). 

Coelogyne albo-lutea Rolfe in Kew Bulletin 1908. p. 414. — N.-India. 

C. Loheri Rolfe 1. c. p. 414. — Philippines (Loher n. 549. 552.) 

Coelogyne cymbidioides H. L. Ridley 1. p. 329. — Pahang (Robinson and Wray 
n. 5465). 

€■ virescens Rolfe in Kew Bulletin (1908). p. 70. — Annam (Micholitz). 

C. perakensis Rolfe in Bot. Mag. 1908. tab. 8203; siehe auch Fedde, Rep. nov. 

spec. VII (1909). p. 176 (= C sulphurea Hook, f., non Rchb. f.). — Perak. 
Corybas Merrülii (Arnes sub Corysanthes) Arnes 1. p. 42. — Luzon (Leiberg 

n. 6074). 
Cynosorchis chinensis Rolfe apud Dünn J. p. 369. — Fokien (Hongkong, Herb. 

n. 3543). 
C- Rolfei Hochreutiner in Ann. Conserv. et Jard. Bot. Geneve XL XII (1908). 

p. 54. fig. 3. — Madagaskar (Guillot n. 6). 
Denärobium (§ Pedilonmn) subflavidum H. N. Ridley 1. p. 324. — Pahang 

(Robinson and Wray n. 5317. 5300). 

D. <§ Ped.) Chameleon Arnes 1. p. 174. fig. — Luzon (Williams n. 1940). 
D. (§ Sarcopodium) Lyonii Arnes 1. p. 177. — ibid. (Lyon. Curran n. 7153). 
D. (§ Strongyle) marivelense Arnes 1. p. 180. fig. — ibid. (Whitford n. 1127). 
D. (§ Aporv.m) Merrülii Arnes 1. p. 181. fig. — ibid. (Merrill n. 3357, Loher 

n. 6017). 
D. (§ Aporum) litoreum Bailey in the Queensland Agric. Journ. XVI pt. 6. 

1906. p. 411; femer in Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). p. 9. — 

Britisch-Neuguinea. 
D. (§ Aporum) Coxii Bailey 1. c. p. 411; ferner in Fedde. Rep. nov. spec. VIII 

(1910). p. 10. — Adelaide. 
Dendrocldlum. — Eine grosse Anzahl von Namenverbesserungen nach Pfitzer- 

Kränzlin, Coeloginae in Englers Pflanzenreich siehe Arnes 1. p. IX u. 

X u. p. 12, wo dann auch die Abbildungen der meisten dieser in die 

Gattung Dendrochilum übertragenen Arten von Acoridium nachgeschlagen 

werden können. 



3Kj F. Fedde: Index nuvarum Siphonogamarum. |;;.~, 

Dendrochilum Woodianvm Arnes 1. p. 80. fig. - Mindoro (Merrill d. 5816). 

D- tvticlhim (Nees et Meyen sub Acoridium) Anns 1. p. 81*) (= Dendrochilum 

juncfum Reichb. Kl. = Ceratostylis gracilis Naves. non Blume). — 

Philippinen. 
I>. sphacelatum i Arnes sub Acoridium) Arnes 1. p. 82*). — ibid. 
D. exile Arnes 1. p. 84. fig. — Mindoro (Merrill n. 5721). 
D. mindoreme Arnes 1. p. 91. fig. — ibid. (Merrill n. 5790. 5729). 
D. simulacrum Arnes t. p. 93. fig. — Luzon (Uurran n. 4981). 
D. affine Arnes 1. p. 95. fig. — ibid. (Merrilll n. 319:5. 3218, Whitford n. 1354. 

Foxworthy n. 1637). 
D. Hutchimonianum Arnes 1. p. 96. fig. — Mindoro (Merrill n. 5813). 
D- haslahun Arnes 1. p. 99. fig. — ibid. (Merritt n. 4441, Merrill n. 575!)). 
D. palawanense Arnes 1. p. 103. — Palawan (Foxworthy n. 553. 557). 
D. long ispica tum Arnes 1. p. 105. — Luzon (Merrill n. 4336, Williams n. 1942). 
D. Clemens iae Arnes 1. p. 109. fig. — Mindanao (Clemens n. 642). 
D. malindangense Arnes 1. p. 114. fig. — ibid. (Mearns et Hutchinson n. 4597). 
i>. Mearns/ i Arnes 1. p. 116. fig. — ibid. (Mearns et Hutchins. n. 460Ö i. p.). 
D- bicallosuui Arnes p. 117. fig. — ibid. (Merrill n. 5812). 

var. minor Arnes 1. p. 118. — ibid. (Merrill n. 5663). 

D. (§ Acoridium) luzonense Arnes 1. p. 121. fig. - Luzon (Klemme n. 5735). 
Boritis philippineyisis Arnes 1. p. 235. — Luzon. 

Elleanthus macidafus Reichb. f. in Walp. Ann. VI (1861). p. 482; Kränzlin 
diagn. emend. in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908) p. 18. — Bolivia. 

Epidendrum Buenavistae Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 19. 
— ibid. (Herzog n. 644). 

Epipactis angusUfolia (Schlechter) Eaton in Proc. Biol. Soc. Washington XXI 
(1908). p. 63 (= Goodyera angusUfolia Schicht, in Schumann et Lauter- 
bach, Nachtr. Fl. Südsee 92 [1905|). 

E- bifida (Bl.) Eaton 1. c. p. 63 (= Neoüia bifida Blume, Bijdr. 408 [1825] 
= Goodyera bifida Blume, Fl. Java Orch. 33. t. 9. c. f. 1 [1858]). 

E- bifiora (Hook, f.) Eaton 1. c. p. 63 (= Goodyera biflora Hooker f.. Fl. Brit. 
Ind. VI. 114 [1890]). 

E. brachiorrhynchos (Schicht.) Eaton 1. c. p. 63 (= Goodyera brachiorrhynchos 

Schicht. 1. c. 93 [19051). 
E. colorata (Bl.) Eaton 1. c. p. 63 (= Neoüia colorata Blume, Bijdr. 409 [1825] 

= Goodyera colorata Blume, Fl. Java Orch. 31. t. 9. b. f. 2 [1858]). 
E. cordata (Lindl.) Eaton 1. c. p. 64 (= Georchis cordata Lindl., Gen. et Sp., 

Orch. 496 [1840] = Goodyera cordata Nicholson, Dict. Gard. IL 810 

[1888]). 
E. diseoidea (Reichb. f.) Eaton 1. c. p. 64 (— Bhamphidia diseoidea Reichb. f. 

Linnaea XLI 59 [1876] = Goodyera diseoidea Schlchtr. 1. c." 94 [1905] 

in obs.). 



*) Irrtümlich hier von Arnes sich zugeschrieben; der Autor muss an 
zweiter Stelle Pfitzer heissen. ebenso wie bei den folgenden: D- Williamsii, 
D. graminifoliwm, D. tenmfolium, D. lernte, D- parvulum, D. venustulum, ü. 
sfricüforme, D. recurvum, D- anfradum, D. philippinense, D. turpe, D. oli- 
ganthum, D. Whitfordii (Rolfe), D- ocellatum, V. Merrillii, D. glumaceum var. 
validu,m (Rolfe), I). Copetandii, D. cucidlatum, D. qraciliscapum. D. longilabre. — 

Fedde. 



36] Orchidaceae. 311 

Epipactis Erimae (Schlchtr.) Eaton I. c. p, 64 (= Goodyera Erimae Schlchtr. 

1. c. 93 [19050. 
E- foliosa (Lindl.) Eaton 1. c. p. 04 (= Georchix foliosa Lindl., Oen. et Sp., 

Orch. 496 [1840J = Goodyera foliosa Benth. ex Hooker f., Fl. Brit. Ind. 

VI. 113 [1890]). 
E- formosana (Rolfe) Eaton 1. c. p. 64 (— Goodyera formosana Rolfe ex Hems- 

ley in Ann. Bot. IX. 159 [1895]). 
E. fumata (Thw.) Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera fumata Thwaites, Enum. PI. 

Ceylon 314 [1861]). 
E- fusca (Lindl.) Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera fusea Lindl. in Wall., Oat. 

no. 7395 [1832]). 
E. glauca (J. J. Sm.) Eaton 1. c. p. 64 (— Goodyera glauca J. J. Smith, Nachtr. 

1, Orch. Java in Bull. Dept. Agric. Ind. Neerl. no. 13. p. 17 [1907]). 
E. gracilis (Hook, f.) Eaton 1. c. p. 64 (== Goodyera gracilis Hook, f., Fl. Brit. 

Ind. VI. 112 [1890]). 
E. grandiftora (Schlchtr. j Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera grandiftora Schlchtr. in 

Engl. Bot. Jahrb. XXXIX 57 [1906]). 
E- grandis (King et Pantl.) Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera grandis King et Pant- 

ling, Orch. Sik.-Him. 284. t. 379 [1898]). 

Diese 16 Namen siehe auch in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). 

p. 41. 
E- hacijoensis (Yatabe) Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera hacijoensis Yatabe in 

Tokyo Bot. Mag. V. 1. t. 19 [1891]). 
E- Hemsleyana (King et Pantl.) Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera Hemsleyana King 

et Pantling in Journ. As. Soc. Beng. LXIV. 342 [1895]). 
E- Henryi (Rolfe) Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera Henryi Rolfe in Kew Bull. 

1896. p. 201). 
E. hispida (Lindl.) Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera hispida Lindl. in Journ. Linn. 

Soc. I. 183 (1857J). 
E- lanceolata (Ridl.) Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera lanceolata Ridl. in Journ. 

As. Soc. Straits Br. no. 39. p. 86 [1903]). 
E- Lehmanniana (Kränzl.) Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera Lehmanniana Kränzl. 

in Engl. Bot. Jahrb. XXVI, 498 [1899]). 
E- macrantha (Maxim.) Eaton 1. c. p. 64 (= Goodyera macrantha Maxim, in 

Gartenflora XVI. 36. t. 533. f. 2 [1867]). 
E- macrophylla (Lowe) Eaton 1. c. p. 65 (= Goodyera macrophylla Lowe. Prim. 

Fl. Madeira 13. t. 1 [1831]). 
E- Matsumurana (Schlchtr.) Eaton 1. c. p. 65 (= Goodyera Matsumurana Schlchtr. 

in Bull. Herb. Boiss. ser. 2. VI. 298 [1906]). 
E- Maurevertii (Bl.) Eaton 1. c. p. 65 (= Goodyera Maurevertti Blume, Fl. Java 

Orch. 35 [1858]). 
JB. nebularum (Hance) Eaton 1. c. p. 65 (= CystorcJns nebuUirum Hance in 

Journ. Bot. XXI. 232 [1883] = Goodyera nebidara Rolfe in Journ. Linn. 

Soc. XXXVI. 45 [1903]). 
E- ochroleuca (Bailey) Eaton 1. c. p. 65 (= Goodyera ochrolevea Bailey in Bull. 

Dept Ag. Queensl. XIV. 15. t. 4 [1896]). 
E. papuana (Ridl.) Eaton 1. c. p. 65 {= Goodyera papuana Ridley in Journ. 

Bot. XXV. 355 [1886]). 
E parviflora (Bl.) Eaton 1. c. p. 65 (= Neottia parvifiora Blume, Bijdr. 408 

[1825] = Goodyera parviflora Blume, Fl. Java Orch. 29. t. 22. f. I [1858]). 



312 F. Fe d de: Index novariini Siphonogainanun. 1 37 

Epipactis pendula (Maxim.) Eaton 1. c. p. 65 (= Goodyera pendula Maxim, in 

Bull. Acad. St. Petersb. XXXII. 623 |18H8]). 
/*-'. polygonoides (Mueller) Eaton J. c. p. 65 (= Goodyera polygonoides Mueller. 

Fragm. VI II. 29 [1873]). 
E- Prainii (Hook, f.) Eaton 1. c. p. <i5 (= Goodyera Frainii Hooket f., Fl. Brit. 

Ind. VI. 112 [1S90J). 
E. procera (Ker.) Eaton L c. p. 65 (= Neottia procera Ker-Gawl. in Bot. Reg. 

t. (139 (1822) = Goodyera procera Hooker, Exot. Fl. 1. t. 39 [1823]). 
E. pnbescens (Willd.) Eaton 1. c. p. 65 (— Neottia pubescens Willd., Sp. PI. IV 

76 [1805] = Goodyera pubescens R. Br. in Ait. Hort. Kew. ed 2. V. 198 

[1813]). 

Die 19 Namen siehe auch in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 4L'. 
E- pusilla (ßl.) Eaton 1. c. p. 65 (= Goodyera pusilla Blume, Fl. Java Orch. 

31. t. 9. b. f. 3 [1858]). 
E. recurva (Lindl.) Eaton 1. c. p. 65 (= Goodyera recurva Lindley in Journ. 

Linn. Soc. I. 183 [1857]). 
E- repens var. ophioides (Fern.) Eaton 1. c. p. 65 (= Goodyera repens var, 

ophioides Fernald in Rhodora I. 6 [1899]). 
E. reticulata (Bl.) Eaton 1. c. p. 65 (= Neottia reticulata Blume, Bijdr. 409 

[1825] = Goodyera reticulata Blume, Fl. Java Orch. 30. t. 9. b. i. I 

[1858]). 
E. robusta (Hook, f.) Eaton 1. c. p. 65 (= Goodyera robusta Hooker f., Fl. Brit. 

Ind. VI. 113 [1890]). 
E- rubieunda (Bl.) Eaton 1. c. p. 65 (= Neottia rubieunda Blume, Bijdr. 408 

[1825] = Goodyera rubieunda Lindley in Bot. Reg. 1839. Mise. p. 61). 
E. Schlechtendahliaua (Reichb. f.) Eaton 1. c. p. 66 (= Goodyera Schlecht endahlia na 

Reichb. f. in Linnaea XXII. 861 [1849]). 
E- scripta (Reichb. f.) Eaton 1. c. p. 66 (= Rhamphidia scripta Reichb. f. in 

Linnaea XLI. 67 [1877] = Goodyera scripta Schlechter in Eügl. Bot. 

Jahrb. XXXIX. 58 [1906]). 
E- striata (Reichb. f.) Eaton 1. c. p. 66 (= Goodyera striata Reichb. f. in Linnaea 

XVIII. 409 [1844]). 
E. subregularis (Reichb. f.) Eaton 1. c. p. 66 (= Georcliis subregiäaris Reichb. f. 

in Linnaea XLI. 67 [1877] = Goodyera subregiäaris Schlechter in Engl. 

Bot. Jahrb. XXXIX. 58 [1906]). 
E. tessellata (Lodd.) Eaton 1. c. p. 66 (= Goodyera tessellata Loddiges, Bot. Cab. 

t. 952 [1827]). 
E. triandra (Schlechter) Eaton 1. c. p. 66 (= Goodyera triandra Schlechter in 

Bull. Herb. Boiss. 2. ser. VI. 298 [1906]). 
E. velutina (Maxim.) Eaton 1. c. p. 66 (= Goodyera velutina Maxim, in Garten- 
flora XVI. 38. t. 533. f. 1 [1867]). 
E. viscosa (Reichb. f.) Eaton 1. c. p. 66 (= Goodyera viscosa Reichb. f. in Linnaea 

XLI. 61 [1876]). 
E. vittata (Lindl.) Eaton 1. c. p. 66 (= Georchis rittata Lindley in Journ. Linn. 

Soc. I. 184 [1857] = Goodyera vittata Benth. ex Hooker f., Fl. Brit. Ind. 

VI. 113 [1890]). 
E. Waitziana (Bl.) Eaton 1. c. p. 66 (= Goodyera Waitziana Blume, Fl. Java 

Orch. 35. t. 9. d. f. 2 [1898]). 

Diese 16 Namen siehe auch in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). 

p. 43. 



381 Orchidaceae. 313 

Epipactis philippinensis Arnes 1. p. 60. fig. — Luzon (Copel;ind n. 259, Eimer 

d. 6209, Topping n. 502). 
E. viridiflora (Bl. sub Neotiia) Arnes J. p. 61 ( = Physurus viridiflorm Lindl. 

= Gooäyera viridiflora Blume). — Mindanao, Luzon, Java. 
E. decipiens (Hook, sub Spiranthes) Arnes 1. p. 261 (Qoodytra Menziesii LindL 

= Peramium Menziesii Morong = Per- decipiens Piper). 
E- dolabripetäla Arnes 1. p. 262. — Mexiko (Nelson n. 3211). 
E rubiginosa Crtz. forma stenopetala Waisb. |. p. 54. — West-Ungarn. 
Epistephmm Herzogianum Kränzlin in Fedde. Rep. nov. spec. VI (1908). p. 21. 

— Bolivia (Herzog n. 85). 
Eria (§ Hymeneria) caruncidata H. N. Ridley 1. p. 326. — Pahang (Robinson 

and Wray n. 5445). 
E. (§ Acridostachya) reptans H. N. Ridley 1. p. 327. — ibid. (Robinson and Wray 

n. 5446). 
E. (§ Acridostachya) crassipes H. N. Ridley 1. p. 327. — ibid. (Robinson and Wray 

n. 5336). 
E. (§ Hymeneria) cylindrostachya Arnes 1. p. 190. fig. — Mindanao (Copeland 

n. 1424, Mearus et Hutchinson n. 4612). 
E. (§ Cylindrolobus) fastigatifolia Arnes 1. p. 191. fig. — Luzon (Eimer n. 5885, 

Ramos n. 2174); Mindanao (Clemens n. 337). 
E. (§ Eriura) gigantea Arnes 1. p. 192. fig. — ibid. (Merrill, Topping n. 472); 

ibid. (Clemens). 
E. ambasiensis Bailey in Queensland Agric. Journ. XIX (1907). p. 273; siehe 

auch Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1909). p. 80. — Britisch-Neuguinea. 
Eidophia papuana Bailey in Queensland Agric. Journ. XIX (1907). p. 273; siehe 

auch Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). p. 80. — Britisch-Neuguinea. 
E. plantaginea Rolfe apud Hochreutiner in Ann. Conserv. et Jard. Bot. Geneve 

XL XII (1908). p. 56. — Madagaskar (Guillot n. 73). 
Geodorum pacificum Rolfe in Kew Bull. (1908). p. 71. — Polynesia, Tonga 

Island (Crosby); Solomon Island (Woodford). 
G- nutans (Presl sub Dendrobium) Arnes 1. p. 164 (= Dendr. Haenkeanum 

Steudel = Arethusa glutinosa Blanco = Geod- semicristatum Lindl. = G- 

pallidum Llanos). — Philippinen. 
Glomera samoensis Rolfe in Kew Bull. (1908). p. 414. — Samoa Islands (Funk 

n. 11). 
Habenaria dilatata var. media (Rydb.) Arnes in Rhodora X (1908). p. 70 (= Lim- 

norchis media Rydb.). 
H. blephariglottis var. conspicua (Nash) Arnes 1. c. p. 70 (— H. conspicua Nash) 

(= Blephariglottis conspicua Small). 
XH. Canbyi Arnes (H. cristata X H. blephariglottis) 1. c. p. 70. — Delaware. 
H. (§ Peristylus) Copelandii Arnes 1. p. 29. fig. — Luzon (Copeland n. 1403, 

Merrill n. 4172, Cherus Coli. n. 3243, Mangubat n. 1284). 
H. (§ Perist.) bisaeta Arnes 1. p. 30. fig. — ibid. (Merrill n. 4325, Williams n. 1936, 

Curran n. 4887). 
H. (§ Medusiformes) lingidosa Arnes J. p. 33. fig. — ibid. (Merrill n. 4845). 
H. (§ Dolichostachyae) Leibergii Arnes 1. p. 34. fig. — ibid. (Leiberg n. 6112). 
H. (§ Commelinifoliae) hystrix Arnes 1. p. 35 (= Dissorhynchium muricatum 

Schauer = Hab- muricata Vidal, non Berb. Rodr.). 
H. (§ Peristylöideae) congesta Arnes 1. p. 38. fig. — Panay (Todes n. 26); Luzon 

(Merrill n. 4479); Mindanao. 



314 F- Fedde: Index novaruin Siphonogamaruin. [39 

Habenaria (§ Hantagineae) militaris Reicht», fil. var. philippinensis Arnes 1. p. 40 
fig. Mindanao (Uopeland n. 142."). 1586, Williams n. 234!»). 

Helleborine atropwrpurea (Rafin. sub Epipactis) Schinz et Thellung in Viertel- 
jahrsscbr. Natu rf. Ges. Zürich LI 11 (1908). p. 588 (Ep. atrorubens Schultes 

= E[>. ruhiijinosa Koch = Helleborine atrorubens Druce). 
H- microphylla (Ehrh. sub Seropias) Schinz et Thellung 1. c. p. 589 ( = Epipactis 

microphylla Sw.). 
Herminium unicome Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 199. — 

Ost-Tibet (Soulie n. 2980). 
Jletaeria elcgans H. N Ridley 1. p. 330. — Pahang (Robinson and Wrav n. 5466). 
Wimantoglo8&um hircinum Spr. var. comositm Waisb. 1. p. 53. — West-Ungarn. 

var. latisectum Waisb. 1. p. 54. — ibid. 
Hylopläla rubra Arnes 1. p. 65. — Mindoro (Merritt n. 4378). 
Ione grand/flora Rolfe in Kew Bull. (1908). p. 413. — Burma. 
I. siamensis Rolfe 1. c. p. 413. — Siam (A. Kerr). 
Liparis rhodocJiila Rolfe in Kew Bull. (1908). p. 412. — Java. 
X Chalandei Finet in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 338. — Neu-Cale- 

donien (Chalande). 
X. Regnieri Finet 1. c. p. 338. fig. 2. — Cochinchina (Regnier n. 218). 
X. fissipetala Finet 1. c. p. 340. — Ost-Sutchuen (Farges n. 1553). 
X. Fargesii Finet 1. c. p. 340. — ibid. (Farges n. 1513). 

X. inaperta Finet 1. c. p. 341. — Kouy-Tcheou (Chaffanjon et Bodinier n. 2536). 
L- gibbosa Finet 1. c. p. 342 (= Malaxis gibbosa Blume). — Java (Blume). 
L. tabularis Rolfe in Kew Bull. (1908). p. 68. — Penang. 
X. Warpuri Rolfe 1. c. p. 69. — Madagaskar, Warpur. 

X. Dunnii Rolfe apud Dünn 1. p. 368. — Fokien (Hongkong Herb. n. 3544). 
Lissochilus hereroensis Kränzlin in Bull. Herb. Boiss. 2. ser. VIII (1908). p. 626. 

— Deutsch-Südwestafrika, Hereroland (Dinter n. 816). 
Luisia Foxworthii Arnes 1. p. 222. — Luzon (Foxworthy n. 1679). 
Malaxis alagensis (Arnes sub Microstylis) Arnes 1. p. 122. fig. — Philippinen. 
M- biloba (Lindl. sub Micro.) Arnes 1. p. 122 (= ? Dienia carinata Reichb. = ? 

Microstylis carinata Reichb. fil. = M. Wallichii var. biloba Hook. f.). — 

Travancore, Himalaya, Khasia Hills, Andamanen. 
M. binabayensis (Arnes sub Micr.) Arnes 1. p. 124. — Philippinen. 
M. Copelandii Arnes 1. p. 124. — Mindanao. 
M. dentata (Arnes sub Micro.) Arnes 1. p. 125. — Philippinen. 
M. Elmeri Arnes 1. p. 126. — Luzon (Eimer n. 6621, Williams n. 1110). 
? M. flavescens (Bl. sub Crepidium) Arnes 1. p. 127 (= Microstylis ftavescens 

Lindl.). — Java, Luzon. 
M- Hutchinson/ an a (Arnes sub Micr.) Arnes 1. p. 128. — Mindoro (Merrill 

n. 5809). 
M. Merrillii (Arnes sub Micro.) Arnes 1. p. 128. — ibid. (Merrill n. 5820). 
M- bancanoides Arnes 1. p. 129. — Sibuyan (Mc Gregor n. 14). 
M. quadridentata (Arnes sub Micro) Arnes 1. p. 130. fig. — Mindoro (Merrill 

n. 5805. 5818). 
M. quadriloba Arnes 1. p. 131. fig. — Luzon (Williams n. 1108, Merrill n. 3886). 
M. mindorerms (Rendle sub Micro.) Arnes 1. p. 131. — Mindoro. 
M. Williamm Arnes 1. p. 131. — Luzon (Williams 11. 1109). 
M. macrantha Arnes 1. p. 263. fig. — Mexiko (Nelson n. 3124, Pringle n. 5628. 

Conzatti et Gonzales n. C. 304). 



4()1 Ürchidaceae. 3 15 

Mala.ri.s Xelsomi Arnes J. p. 264. fig. — ibid. (Nelson n. 4782). 

Masdevallia (§ Trianguläres) tubuliflora Arnes 1. p. 265. — Guatemala (v. Tuerck- 

heim n. 512). 
M. (§ Rekhenbachianae) Tuerckheimii Arnes 1. p.268. — ibid. (v. Tuerckheim n. 464). 
Maxiilaria pusilla Rolfe in Kew Bull. (1908). p. 415. — Countrv unknown. 
M- polybulbon Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 19. — Bolivia 

(Herzog n. 219;. 
M- (Cucullaiae) Herzogiana Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 20. 

— ibid. (Herzog n. 220). 

Micro8tylis liparidioides Finet in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 333. — 

Ecuador, Peru (Grisar). 
Af. minutiflora Rolf e apud Dünn 1. p. 307. — Fokien (Hongkong Herb. n. 3545 1. 
Myrmechis philippinensis Arnes 1. p. <>1. fig. — Luzon (Leiberg n. 0066). 
Mystacidium distichwm var. grandiflorum De Wild. 1. p. 240. — Congo (Laurent 

n. 724. 1902). 
Oberonia Oavaleriei Finet in Bull. Soc. Bot. France LV (1909). p. 334. pl. X. — 

China (Cavalerie n. 1904). 
0. Begnieri Finet 1. c. p. 335. fig. 1. — Cochinchina (Regnier). 
0. Beccarü Finet 1. c. p. 336. pl. X. — Borneo (Beccari n. 2676). 
Ö. equitam Mutel var. Chaperi Finet 1. c. p. 337. pl. X. 
0. (§ Caulcscentes) condemata H. X. Ridley 1. p. 322. — Pahang (Robinson and 

Wray n. 5487). 
Ophrys lutea Cav. forma pallens Zodda in Boll. del Xat. XXVIII (1908). p. 77. 

— Messina. 

Orchis conopea L. var. latifolia Gave in C. R. XVII. Congr. Soc. Sav. Savoie 

1906. p. 33 (nom. nud.); ferner in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 196 

(diagn.) — Savoyen. 
O- cylindrostachya (Lindl. sub Gymnadenia) Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. 

V (1908). p. 197 (= Habenaria Orchidis Hook. f. = Peristylus OrchüUs 

Kränzl. = Orchis habenariöi des King et Pantl ). — Ost-Tibet (Soulie 

n. 2318. 2318b. 2985). 
0. pattcifiora v. Fischer; cf. auch Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). 

p. 198. — ibid. (Soulie n. 2320). 
O. Morio var. subpictus Sabransky in Verh. Zool.-Bot. Ges. Wien LVIII (1908). 

p. 71. — Ost-Steiermark. 

var. flarus Sabransky 1. c. p. 72. — ibid. 

var. carneus Sabransky 1. c. p. 72. — ibid. 

Alle drei siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 236. 
O. ochrantha (Panc.) Fleischmann in Mitt. Nafcurw. Verein Steiermark LV 

(1908). p. 170. c. fig. (= O. maculata L. var. ochrantha Panc. in Verh. 

Zool.-Bot. Ges. Wien VI [1856]. p. 575). 

var. Wettsteinii Fleischmann 1. c. p. 178. — Ost-Bosnien. 

Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 237. 
O. serbica H. Fleischmann 1. c. p. 719. u. fig.; siehe auch Fedde. Rep. nov. spec. 

VII (1909). p. 287. — Serbien. 
Oreorchis coreana Finet. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 337. — Korea 

(Faune n. 2055, Taquet n. 394). 
Ostjricera ovata Bailey in Queensland Agric. Journ. XIX. pt. 5 (1907). p. 273: 

siehe auch in Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). p. 80. — Britisch-Neu- 

guinea. 



•31(3 F. Fedde: Index novaruin Siphonogamarnm. [41 

l'lmins ($ Limatodia ?) calanthoides Arnes 1. p. 153. fig. — Luzon Williams 

n. 1947, Topping n. 20). 
Phalaenopsis amäbilia (L.) Blume var. Aphrodite (Reichb. f. pro spec. ) Arnes 1. 

p. 226 (= P. amabilis Lindl. atque plus auct. = P. autbigua Reichb. f. 

= Ph. amabilis var. ambigua Hmhidge). 

subvar. erubescens (Burb.) Arnes 1. p. 227 (= P. amabilis var. crubes- 

cens Burb.). 
subvar. gloriosa (Reichb. f. pro spec.) Arnes 1. p. 227 (= P. Aphrodite 

var. gloriosa Veitch). — Sulu-Inseln. 
subvar. Sanderiana (Reichb. f. pro spec.) Arnes 1. p. 228. — Mindanao. 
Pholidota parvifolia Hook. f. var. puniila H. N. Ridley 1. p. .'529. — Pahang 

iKobiuson and Wray n. 5530). 
I'hreatia arishdifera Arnes 1. p. 199. fig. — Luzon (Williams n. 1955). 
Plxr. caulescens Arnes 1. p. 200. fig. — Luzon (Merrill n. 4587, Williams n. 19-49, 

Curran n. 4993. 5016); Mindanao (Copeland n. 1180). 
Plrr. ensifolia Arnes 1. p. 202. fig. — Luzon ("Whitford n. 153). 
Pin: Myosums (Forst, sub Epidendrmn) Arnes 1. p. 203, n. Lindl. (= Dendr. My. 

Svv. = Oberoma My. Lindl. = Tiiania miniata Guillemin = Eria My. 

Reich. KL). — ibid., Gesellschafts- und Schifferinseln. 
Physurus polygonatus Arnes 1. p. 259. — Guatemala (v. Tuerckheim n. 7078). 
Ph. ptirpureus Arnes 1. p. 259. — ibid. (v. Tuerckheim n. 8759. 8000). 
Ph. secundus Arnes 1. p. 260. — Mexiko (Pringle n. 5837). 
Ph. venustulus Arnes 1. p. 261. — Guatemala (v. Tuerckheim n. 8591). 
Piatanthera Soidiei Kränzl. in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 199. — Ost- 
Tibet (Soulie n. 2322). 
Pleurothallis Beyrodtiana Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 65 

(= PI. Cogniauxiana Kränzlin in Orchis II. p. 28, non Schlechter). 
PI. serrisepala Kränzlin in Fedde, Rep. nov, spec. VI (1908). p. 18. — Bolivia 

(Herzog n. 555). 
PL (§ Depauperatae) avenacea Arnes 1. p. 266. fig. — patria? 
PI. (§ Elongatae Lepanthiformes) Broadway} Arnes 1. p. 267. fig. — Grenada 

(Broadway n. 1846); Venezuela (Johnston). 
PI. (§ Apodae caespitosae) hastata Arnes 1. p. 268. fig. — Guatemala (v. Tuerck- 
heim n. 501). 
PI. (§ Brachystaehyae) hierogly/thica Arnes 1. p. 269. fig. — Mexiko (Pringle 

n. 6296). 
PI (§ Elongatae) hirsuta Arnes 1. p. 270. fig. — ibid. (Pringle n. 8095. 10158). 
PI. (§ Apodae prorepentes) Johnstonii Arnes 1. p. 271. — Venezuela (Johnston 

n. 238). 
PI- (§ Apodae prorepentes) repens Arnes 1. p. 271. — Guatemala (v. Tuerckheim). 
PI (§ Elongatae alatae) resupinata Arnes 1. p. 272. fig. — Mexiko (Pringle 

n. 10135). 
Pogonia (§ Nervilia) pudica Arnes 1. p. 44. — Mindanao (Copeland n. 427). 
Polystachya Doggettii Rendle et Rolfe apud Rendle \. p. 235. — Ruwenzori. 
P. Woosnami Rendle 1. p. 235. — ibid. 
P. bicarinata Rendle 1. p. 236. — ibid. 
P. Smytheana Rolfe in Kew Bulletin (1908). p. 71. — Sierra Leone (Smythe 

n. 56). 
P. liberica Rolfe 1. c. p. 72. — Liberia. 



42] Orchidaceae. 317 

Saccoläbium Copelandi Bailey in «Queensland Agric. Journ. XIX (1907). p. 274: 

siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). p. 81. — Britisch-Neu- 

guinea. 
Sarcochilus solomonensis Rolfe in Kew Bulletin (1908). p. 72. — Solomon Islands 

(Woodford). 
Scaphi/glottis alba Rolfe in Kew Bulletin (1908). p. 415. — (Country unknown.) 
Sempias africana (Rendle) Eaton in Proc. Biol. Soc. Washington XXI 

(1908). p. (30 (= Epipactis africana Rendle in Journ. Bot. XXXIII. 252 

[1895]). 
S. Austinae (A. Gr.) Eaton 1. c. p. 00 (= Chloraea Austinae A. Gray in Proc. 

Am. Acad. XII. 83 [1876] = Cephalanthera Austinae Heller, Cat, N. A. 

PI. ed 2. 4. [1900]). 
8, chloidophglla (Reichb. f.) Eaton 1. c. p. 06 (= Cephalanthera chloidophylla 

Reichb. f. in Linnaea XXV. 228 [1852]). 
-S'. consimilis (Don.) Eaton 1. c. p. 07 (= Epipactis consimilis Don Prodr. 28 

[1825]). 
S. cucullata (Boiss. et Heldr.) Eaton 1. c. p. 07 (— Cephalanthera cucullata 

Boiss. et Heldr. ex Reichb. f., Orch. Eur. 137. 185. t. 120 [1851]). 
S. gigantea (Doug.) Eaton 1. c. p. 67 (= Epipactis gigantea Douglas ex Hooker, 

Fl. Bor. Amer. II. 202. t. 202 [1839]). 
S- kurdica (Bornm.) Eaton 1. c. p. 07 (= Cephalanthera kurdica Bornm. et Kränzl. 

in Bull. Herb. Boiss. III. 143 [1895]). 
S. longibracteata (Bl.) Eaton 1. c. p. 67 (= Cephalanthera longibracteata Blume, 

Fl. Java Orch. 159. t. 65. f. 3 [1858]). 
S. sessilifolia (Peterm.) Eaton 1. c. p. 67 (= Epipactis sessüifolia Peterm. in 

Flora XXVII. 370 [1844]). 
S. somaliensis (Rolfe) Eaton 1. c. p. 67 (= Epipactis somaliensis Rolfe in Dyer, 

Fl. Trop. Afr. VII. 189 [1898]). 

Diese 10 Namen siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VI (1909). 

p. 44. 
Serapiastrurn cordigerum (L.) Eaton 1. c. p. 67 (= Serapias cordigera L., Sp. PI. 

ed. 2. 1345 [1763]). 
S. Lingua (L.) Piaton 1. c. p. 67 (= Serapias Lingua L., Sp. PI. ed 1. 950 

[1753]). 
S. longipetalum (Tenore) Eaton 1. c. p. 07 (= Helleborine longipetala Tenore, Fl. 

Neap., Prodr. 53 [1811]) (= Serapias longipetala Poll., Fl. Veron. III. 30 

[1814]). 
S. neglectum (De Not.) Eaton 1. c. p. 67 (= Serapias neglecta De Notaris, Rep. 

Fl. Ligust. 389 [1844]). 
S. parviflormn (Pari.) Eaton 1. c. p. 67 (= Serapias parviflora Pari, in Giorn. 

Sei. Litt. Sicil. LIX. 66 [1837]). 

Diese 5 Namen siehe auch in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). 

p. 44. 
Sigmatostalix Eliae Rolfe in Kew Bulletin (1908). p. 410. — Colombia (Bir- 

chenall). 
Sobralia rupicola Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 21.— Bolivia 

(Herzog n. 311). 
Spathoglottis chrysantha Arnes 1. p. 161. fig. — Luzon (Williams n. 1004, Eimer 

n. 5779, Loher n. 535, Mearns n. 2905). 



,3(8 F. Fedde: Index novannn Siphonogamnrum. [43 

Spiranthes sinensis il'ers. snb Neottia) Arnes |. p. 5;{ (.- Aristotella spiraiis 
Loureiro = Epidendrum Aristotella Raenschel = Neottia spiraiis i. Willd. 

— ■ N. australis R. Brown = N. fiexuosa 8m. = A T . parviflora 8m., non 
Bhime = N. amoena Bieberstein = Spiranthes pudica Lindl. = Neottia 
australis ^. chinensis Lindl. = Spiranthes australis Lindl. = Sp. parviflora 
Lindl. = Sp fle.ruosa Lindl. = Neottia crispata Blume = 8p. amoena 
Sprengel = Neottia pudica Sweet = Sp- Wrightiana Lindl. = Calanthe 
australis Ait. = Sp. longispicata A. Rieh. = Sp- densa A. Rieh. = Sp. 
indica Stendel = Sp. crispata Zoll, et Morren = Sp. Novae~Zeylandiae 
Hook. f. = Sp. australis var. pudica Lindl. = Qyrostachys australis Blume 
= Gyr- australis var. amoena, 11 ightiana, fiexuosa, parviflora, crispata, 
sinensis Blume = Gyr. amoena Bl. = Ophrys spiraiis Georgi. — Philip- 
pinen, Japan, China, Sibirien, Afghanistan, Indien, Sunda-Inseln, Neu- 
guinea, Australien, Tasmanien, Neu-Seeland. 

Spir. saltensis Arnes 1. p. 258. — Mexiko (Nelson n. 4545). 

stauropsis Woodfordii Rolfe in Kew Bulletin (1908). p. 72. — Solomon Islands. 

Stelis (§ Eustelis monostaehyae) gracilis Arnes 1. p. 260. — Guatemala (v. Tuerck- 
heim n. 7681). 

Stenorl/ynchus Sancti Jacobi Kränzlin in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 22. 

— Bolivia (Herzog n. 125). 

St. (Aphyllae) apetalus Kränzlin in Fedde, Rep. nov spec. VI (1908). p. 2:?. — 

ibid. (Herzog n. 372). 
Tainiophyllum compacium Arnes 1. p. 247. — Luzon (Williams n. 1937). 
Taenia vegetissima H. N. Ridley 1. p. 328. — Pahang (Robinson and Wrey 

n. 5314). 
T- Dunnii Rolfe apud Dünn 1. p. 368. — Fokien (Hongkong Herb. n. 3542). 
Tropiclia minor Arnes 1. p. 65. fig. — Luzon (Merrill n. 4204). 
Tr. polystachya (Sw. sub Serapias) Arnes 1. p. 262 (= Neottia polystaehya Sw. 

Chlo'idia vernalis Lindl. = Polystachija membranacea Rieh. = Trop. Eatonii 

Arnes). — Florida, West-Indien. 
Vanda lamellata Lindl. var. Cohbiana Arnes 1. p. 241 {= V. Boxallii var. Cob- 

biana Reichb. f.). 

Palmae. 

Bacfris mollis U. Damm. (nom. nud.) in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 399. — 

Amazonas. 
Calamus mitis Becc. in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 341. — Camignin 

Island (Fenix n. 4075); Batan Island (Fenix n. ;i817). 
C siphonosj/athus Mart. var. batanensis Becc. 1. c. p. 342. — Batan Island (Fenix 

n. 3611). 
C. Hoplites Dünn 1. p. 369. — Fokien (Hongkong Herb. n. 3590). 
C f'alabensis Becc. in Ann. Roy. Bot. Gard. Calcutta XI, part 1 (1908). p. 157. 

— Sierra Leone. 

C akimensis Becc. 1. c. p. 162. — Akim of the Gold Coast. 
C- javensis Blume subvar. eocilis Becc. 1. c. p. 178. — Java. 

var. sublaeris Becc. 1. c. p. 184. — Borneo (Beccari no. 1694). 

var. acicularis Becc. 1. c. p, 185. — Borneo. 
C. floribundus Griff, var. depauperatus Becc. 1. c. p. 194. — Gari. 
('. Kingianus Becc. 1. c. p. 197. — North-East-India (Kings collector in Assam). 
('. pseudo-rivalis Becc. 1. c. p. 222. — Nicobar Islands. 



441 Orchidaceae. Palrnae. 3iy 

Galaunis hvteroideus Bl. var. dcpauperatus Becc. I. c. p. 240. — Java. 

< ■ heteroideus Bl. var. pallens Becc. 1. c. p. 241 (= 6'. Eeinwardtii var. pallens 

Becc. = C. pallens Bl.). — Java. 
G sabensis Becc. 1. c. p. 245. — North-Borneo or Saba (Ridley no. 9083). 
G umcrochlamys Becc. 1. c. p. 259 (= C. Hollrwngii [not of Beccari) K. Schum. 

et Lauterb.). — Gerraan New Guinea (Bamler no. 39). 
C gogolensis Becc. 1. c. p. 261. — German New Guinea (Lauterbach no. 1560). 
G Godefroyi Becc. 1. c. p. 267. — Lower Cochinchina (Godefroy-Leboeul '). 
C. Faberii Becc. I. c. p. 274. — China (Faber). 
C. tonkinensis Becc. 1. c. p. 275. — Tonkin. 
G Delessertianus Becc. 1. c. p. 276. — Southern provinces of the Indian 

peninsula. 
G salicifolius var. leiophylhis Becc. I. c. p. 281. — Cochinchina (0. Kuntze 

no. 3995). 
G paspalanthus Becc. var. peninsular/s Becc. 1. c. p. 298 (= Daemonorops. in- 

/umescens Becc). — Malayan Peninsula (Kunstler no 577; Ridley no. 11209). 
('■ leucotes Becc. 1. c. p. 309 (= C. hypoleucus Kurz == Doemonorops hypoleucus 

Kurz) — Burma (Brandis). 
G Diepenhorstii Miq. var. singaporensis Becc. 1. c. p. 325 (C- singaporensis Becc). 

— Singapore. 

G tomentosus var. intermedius Becc. 1. c. p. 340. — Malayan Peninsula. 

G spectabilis Bl. var. sumatranus Becc. 1. c. p. 343. — Sumatra. 

('■ ornatus Bl. var. javanicus (Bl.) Becc. 1. c. p. 367. — Java. 

G. Merrillii Becc. 1. c. p. 390 (= C. maximus [not of Blanco] Becc). — Philip- 
pines, Bosoboso (Merrill n. 1893, Loher n. 1361). 

C palustris Griff, var. amplissimus Becc. 1. c. p. 405. — dilti vated at 
Buitenzorg. 

var. malaccensis Becc. 1. c. p. 405. — Malayan Peninsula (Scortechini 
no. 50 b). 

C latifolius Poxb. var. marmoratus Becc. 1. c. p. 409. — Philippines (Merrill 
n. 1645). 

C- bubuensis Becc. 1. c. p. 417. — Malayan Peninsula. 

C riridispinus var. sumatranus Becc. 1. c. p. 420. — Sumatra. 

C polydestnus Becc. 1. c. p. 430. — Zentral- Burma. 

C Khasianus Becc. 1. c. p. 431. — Khasia Hill. 

C nambariensis Becc. 1. c. p. 433. — N.-E. India. 

('. macrosphaerion Becc. 1. c. p. 448. — Celebes. 

< '■ siphonospathus Mart. var. farinosus Becc. 1. c. p. 474. — Philippines (Loher 

n. 1375). 
C Kunzeanus Becc. 1. c. p. 490. — • Cambodia. 

C. Lauterbachii Becc. 1. c. p. 491. — German Nao Guinea (Lauterbach no. 2488). 
C. fertilis Becc. 1. c. p. 492. — British New Guinea. 
('. Macgregorii Becc. 1. c. p. 493. — ibid. (W. Macgregor). 
C Hartmanni Becc. 1. c. p. 494. — ibid. 
Coccothrinax scoparia Beccari in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 95. — 

Haiti (Buch n. 1908). 
C. (subg. nov. Oothrinax) anomala Beccari in Fedde, Rep. nov. spec. IV (1908). 

p. 95. — ibid. 
Geonoma Uleana U. Dammer (nom. nud.) in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 401. 

— Amazonas. 



32(3 F. Fedde: Index nuvaruni Siphonogamarum. I45 

Martinezia Ulei 1 . Dammer (nom. aud.) in Engl. Bot. Jahrb. XL 1908). p. 431. 

— ibid. 

Phoenix Manceana Naudin var. ■philipphimsix Becc. in Philippine Journ. of Soi. 

III (1908). p. 339. — Batanes (Fenix 11. 3744). 
Pinanga butanemis Becc. in Philippine Journ. of Sei. 111 (1908). p. 340. — 

Batanes Islands (Fenix no. 3K41). 
/'. wrosperma Becc. 1. c. p. 341. — Camiguin (F6nix n. 4044). 
Rapl/ia sudanica Ohev. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). M.' m. 8b. p. 95< 

— Guinee fram/aise (Chevalier no. 12531. 12807). 

Sahal jamaicensis Beccari in Fedde, Rep. nov. spec. VI (1908). p. 94. — Jamaika 

(Harris n. 9703\ 
Thrinax Harrisiana Beccari in Fedde, ßep. nov. spec. VI (1908). p. 94. — 

Jamaika (Harris no. 9273. 10264. 10341). 

Pandanaceae. 
FVeycinetia (§ Oligostigma) maxima Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). 

p. 310. — Luzon (Curran n. 12381. 10754). 
F. (§ Oligostigma) oblongifolia Merrill 1. c. p. 310. — Mindanao (Bolster 

n. 342. 249). 
F- (§ Oligostigma) Robinsonii Merrill 1. c. p. 311. — Luzon (Merrill n. 3791, 

Williams n. 338, Meyer n. 2194. 2827, Borden n. 752. 2406. 3037, Whit- 

ford 1311, Copeland n. 252, Eimer n. 8242, Foxworthy n. 2006, Eimer 

n. 6196). 
F. (§ Oligostigma) Curranii Merrill 1. c. p. 312. — Luzon (Curran no. 11359). 
F- (§ Oligostigma) auriculata Merrill 1. c. p. 312. — Palawan (Foxworthy 

n. 876). 
F. (§ Pleiostigma) negrosensis Merrill 1. c. p. 313. - Negros (Whitford n. 1541). 
F. (§ Pleiostigma) megacarpa Merrill 1. c. p. 314. — Mindanao. 
F. (§ Pleiostigma) williamsii Merrill 1. c. p. 315. — Batan (Fenix n. 3786); Luzon 

Mearns n. 3504, Eimer n. 5857) etc. 
Panäaims glaueiphyllus Robinson in Bull. Torr. Bot. Club XXXV (1908). p. 64. 

— Mindanao (Williams n. 2423). 

P. Martellii Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 272. — Luzon 

(Eimer n. 9083). 
P. tectorius Sol. var. spiralis Martelli in Philippine Journ. of Sciences III (1908). 

p. 62 (— P. spiralis Blanco). — ibid. (Barnes n. 92). 

var. Dotiglasii (Gaudich. pro spec.) Martelli forma philippinensis Martelli 
1. c. p. 63. — Mindanao. 

var. surigaensis Martelli 1. c. p. 64. — ibid. (Bolster n. 284). 
P- exaltatus Blanco forma Ahermanus Martelli 1. c. p. 64. — Luzon (Aherns 

collector n. 296, Bolster n. 89). 
P. Yidalii Martelli 1. c. p. 65. — ibid. (Whitford n. 1325). 
P. eoronatvs Martelli 1. c. p. 65. — Mindanao (Bolster n. 283. 232). 

forma a. minor 1. c. p. 66. — ibid. (Bolster n. 282). 
P. botryoides Martelli 1. c. p. 66. — ibid. (Merrill n. 5442. 
P. lateralis Martelli 1. c. p. 68. — ibid. (Copeland n. 386). 
P. brerispathus Martelli 1. c. p. 69. — ibid. (Copeland n. 442). 
P. Cumingianus Martelli 1. c. p. 70. — Negros. 

Philydraceae. 

Pontederiaceae. 



461 Paluiae. Pandanaceae. Philydraceae. Potamegetonaceae. 321 

Potamegetonaceae. 

Potamogeton natans L. a. vulgaris Koch, forma rotundif'olius (Breb. pro var.r 
G. Fischer in Ber. Bayer. Bot. Ges. XI (1907). p. 37. 
forma latifolius Fischer 1. c. p. 37. 
forma maximus (Bagö in litt.) Fischer 1. c. p. 37. 
forma typicus Fischer 1. c. p. 37. 
forma protensus Fischer 1. c. p. 37. 
forma elongatus Fischer 1. c. p. 37. 
ß. prolixus Koch forma fluvialis Fischer 1. c. p. 37. 

forma ovalifolius Fischer 1. c. p. 37. 
y. riparius Fischer 1. c. p. 37. 

forma amphibius (Fries) Fischer 1. c. p. 37. 
forma terrester (A. Br.) Fischer 1. c. p. 37. 
forma limosus Fischer 1. c. p. 37. 
P. Gessnacensis Gr. Fischer 1. c. p. 42 (== P. natäns X polygonifolius?). 
var. Duschlii Fischer 1. c. p. 42. 
forma vulgaris Fischer 1. c. p. 43. 
forma spathuUfolius Fischer 1. c. p. 43. 
var. Keissii Fischer 1. c. p. 43. 

var. Richtsfeldii Fischer 1. c. p. 43. — Alle Bayern. 
P. alpimts Balb. «. vulgaris Fieber forma puspurascens (Seidl pro var.) Fischer 
1. c. p. 45. 

subforma 1. major Fischer 1. c. p. 45. 
subforma 2. minor Fischer 1. c. p. 45. 
forma viridicans Fischer 1. c. p. 45. 
ß. semipellucichis (Koch pro spec.) Fischer 1. c. p. 45. 
forma spathulifolius Fischer 1. c. p. 45. 
forma amphibius Fischer 1. c. p. 45. 
y. obscurus Aschers, forma typicus Fischer 1. c. p. 46. 
forma parvifolius Fischer 1. c. p. 46. 
forma imdulatus Fischer 1. c. p. 46. 
forma pradongifolius Fischer 1. c. p. 46. 
XP- Noltei Fischer 1. c. p. 55 (P. lucens X natans). — Bayern. 
XP- Schreberi Fischer 1. c. p. 58 (P. fluitans X natans). — ibid. 
P. Zizii M. et K. var. nitens Fischer 1. c. p. 68. 
var. lacustris Fischer 1. c. p. 6S. 
var. stagnalis Fischer 1. c. p. 68. 

forma coriaceus (Nolte pro var.) Fischer 1. c. p. 68. 
forma terrester (Nolte pro var.) Fischer 1. c. p. 68. 
P. crispus L. var. vulgaris Fischer 1. c. p. 85. 

XP- cymbifolius Fischer 1. c. p. 89 (= P. crispus X < perfoliatus). 
P. obtmifolius M. u. K. var. elongatus Fischer 1. c. p. 102. 

var. vulgaris Fischer 1. c. p. 102. 
P. panormitanus Biv. var. a. maior Fischer 1. c. p. 109. 
var. ß. vulgaris Fischer 1. c. p. 109. 
var. ;'. rutiliformis Fischer 1. c. p. 109. 
var. ö. minor Biv. 

forma ramosus Fischer 1. c. p 109. 
forma squarrosus Fischer 1. c. p. 109. 

Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 26. 4. 10.) 21 



322 F« Fedde: Index novaruni Siphonogauiaruui. I47 

forma platycarpus Fischer L c. p. 110. 
forma stenocarpus Fischer 1. c. p. 110. 
Potamogeton pusillus L. var. <c. mucronulatus Fischer 1. c. p. 115. 
forma apictdatus Fischer 1. c. p. 115. 
forma typicus Fischer 1. c. p. 115. 
forma ligulifolius Fischer 1. c. p. 1 15. 
forma retifolius Fischer 1. c. p. 113. 
var. ß. acuminatuä (Fieber) Fischer 1. c. p. 115. 
var. y. acutus Fischer 1. c. p. 116. 

forma spatltaceus Fischer 1. c. p. 1 16. 
forma ftavescens Fischer 1. c. p. 11(5. 
var. d\ cuspidatus Fischer 1. c. p. 116. 
forma angusüfolius Fischer 1. c. p. 116. 
forma tenuifolius Fischer 1. c. p. 116. 
forma pinnatus Fischer 1. c. p. 116. 
forma squamosus Fischer 1. c. p. 116. 
forma gradlis Fischer 1. c. p. 116. 
forma ramosus Fischer 1. c. p. 110. 
forma perramosus Fischer 1. c. p. 116. 

forma ramosissimus (Fieber pro subvar.) Fischer 1. c. p. 116. 
P. muqronatus X pusillus forma permucronatus (P. m. > p.) Fischer 1. c. p. 122. 

forma perpusillus (P. m. < p.) Fischer 1. c. p. 122. 
P. panormitanus X pusillus Fischer 1. c. p. 123. 
XP- franconicus (P. pusillus X trichöides) Fischer 1. c. p. 123. 
P. panormitanus X trichöides Fischer 1. c. p. 123. 
P. marinus Fischer I. c. p. 132. 

var. ffuviatilis Fischer 1. c. p. 132. 
var. rivicolus (Hagström) Fischer 1. c. p. 132. 
var. elongatus (Baagö) Fischer 1. c. p. 132. 
P. crisjms forma brevifolius Schübe in Jahresb. Schles. Ges. Vaterl. Kultur. 
LXXXIV (1906). 1907. 2. Abt. p. 70; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. 
VII (1909). p. 144. - Schlesien. 
XP. Macvicarii (P. praelongus X polygonifolius) A. Bennett in Ann. Scot. Nat. 
Hist., 1907. p. 108. — Schottland. Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. 
VII (1909). p. 233. 
P. parmatus O. Hagström in Bot. Not. 1908. p. 97. fig. 1. 2. — Zentral- 

Madagaskar. 
P. stylatus O. Hagström 1. c. p. 98. — Afghanistan (Griffith n. 5605). 
-P. ziziiformis O. Hagström 1. c. p. 99. fig. 5. — Brasilien. 
P. dentatu8 O. Hagström 1. c. p. 101. fig. 4—0. — Japan. 
P. orientalis O. Hagström 1. c. p. 102. fig. 7 — 8. — ibid. 
XP- prussicus (alpinus X perf'oliatus) O. Hagström 1. c. p. 103. 
ser. abbreriata O. Hagström 1. c. p. 164. 

forma darkehmensis O. Hagström 1. c. p. 105. — Ostpreussen. 
ser. alpinifolia O. Hagström 1. c. p. 105. 

forma pelplinensis O. Hagström 1. c. p. 105 (= P. alp. var. obscuras II. 
virescens Caspaiy = P. alp. var. virescens A. et G.). — West- 
Preussen. 
XP- argutulus (gramineus X »odosus) 0. Hagström 1. c. p. 106. 
ser. gramineifolia O. Hagström 1. c. p. 107. 



48] Potainegetonaceae. Triuridaceae. Xyridaceae. Zingiberaceae. 323 

forma puyensis O. Hagström 1. c. p. 107. fig. 13 — 14. — Frankreich. 

ser. nodosifolia 0. Hagström 1. c. p. 108. — Neu-England. 
Siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1010). 
XPotamogeton semifructus Bennett nov. hybr. (== P. obtasifolius X Friesil?) in 

Journ. of Botany XLVI (1908). p. 101. 
XP. concinnitus Bennett nov. hybr. (cnxpus X pusillu*'.) 1. c. p. 102. — Beeva 

bei Lasky, Moravia (J. Bubelaj. 
XP- curvatus Bennett (= P. angustifolius Bercht et Presl X P- lucem L.) in 

Journ. of Botany XLVI (1908). p. 249. 
P. pimllus L. subsp. argentinus Bennett 1. c. p. 250. — Argentinien (Stuckert). 
P. perfoliatus L. f. crenatu* Bennett 1. c. p. 251. — Lombardei (Pariatore). 
P. buplenroides Fernald in Rhodora X (1908). p. 46. — Newfoundland (Robinson 

and Schrenk n. 207). 

Rapateaceae. 

Restionaeeae. 

Sparganiaoeae. 

Stemonaeeae. 

Taceaceae. 

Triuridaeeae. 

Sciaphila africana Chev. in Bull. Soc. Bot. France LV il908). Mem. 8b. p. 96. 

— Cöte d'Ivoire (Chevalier n. 19669). 

Velloziaeeae. 

Xyridaceae. 
Xijris (Nematopm) uninervis Malme in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 101. 

— Brasilien, S. Paulo (Riedel n. 2371). 

X. (Xem.) Riedeliana Malme in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 102. — 

ibid., Minas Geraes (Riedel n. 994 1. 
X. (Nem.) glaucescens Malme in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 103. — 

Minas Geraes (Riedel n. 917). 
X. grandis H. N. Ridley 1. p. 332. — Pahang (Robinson and Wray n. 5341). 

Zingiberaceae. 

Aframomum Letestuanum Gagnep. in Bull. Soc. Hot. France LV (1908). p. XXXVII. 

Gabon (Le Testu n. 1164). 
.4. jiruinosum Gagnep. 1. c. p. XXXVII. — ibid. (Le Testu n. 1152—1166). 
Alpinia Bechingerii Gagnep. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 432. — 

Insel Shortland (Paperang) (K. et L. Rechinger n. 3859). 
Amomum Valetonü Gagnep. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 430 (= 

Hornstedtia minor Valeton). — Salomon-Inseln, Bougainville (K. et 

L. Rechinger). 
Costus erythrocoryne K. Seh. (nom. nud.) in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908) p. 400. 

— Amazonas. 

C. Schlechten H. Winkler in Engl. Bot. Jahrb. XLI (1908). p. 275. — Kamerun 

(H. Winkler n. 25 a). 
Globba Geoffrayi Gagnep. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. XXXIX. — 

Cambodga (Geoffray n. 410). 
Guillainia Rechingeri Gagnep. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 433. — 

Insel Bougainville (Rechinger n. 4840); Xouvelle-Pomeranie (Rechinger 

21* 



;-j24 '• Feddr: fndex Dovarnm Siphonogamaram. [49 

n. 3820); MasBavabucht Rechinger d. 3982); Baininggebirge (Rechinger 

n. 3664. 3699. 1653); [nsel Shortiand, l'aperang (Rechinger n. 4879.3613. 

4074): [nsel Bougainville (.Rechinger n. 4851. 3606. 4071). 
Kaempferia Kirkii K. Scham, var. elalior Stapf in Bot. Mag. 1908. tab. 8188. 

siehe auch Fcdde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 174. Rhodesia. 
Renealmia Polypus Gagnep. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. XL. — 

Gabon (Le Testu n. 1028). 
Eieddia Gecmthus Valoton in Icon. Bogor. III. 2 (1907). p. 121. tab. CCXL1X, 

ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p, 183. — Neuguinea. 
Tapeinochilus fissüabrwm Gagnep. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 435. 

— Neu-Pommern (K. et L. Rechinger n. 4973). 

Zingiber Zerumlet (L.) Smith var. littoralis Valeton in Icon. Bogor. III. 2 (1907). 
l>. 123: siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 184. — Batavia. 

Dieotyledoneae, 

Aeanthaceae. 

Acanthus mollis L. var. Viciosi Pau in Bol. Soc. Arag. Cienc. Nat. 1908. p. 71 ; 

sowie Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 95. — Marokko. 
Anisotes guineensis Lindau in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8 b. p. 53. 

— Guinee francaise (Chevalier n. 13444). 

Aphelandra montis Scolaris Lindau nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). 

p. 427. — Amazonas. 
Barlcria Prionüis L. var. angustissima Hochreut, in Ann. Conserv. et Jard. 

bot. Geneve XI. XII (1908). p. 94. — (Rusillon n. 4.) 
B. (§ Eu-Barleria) Brownii Moore in Journ. of Bot. XLVI (1908). p. 73. — 

Entebbe, LTganda Protectorate (Brown n. 313). 
Beloperone cmgustiflora Stapf in Kew Bull. (1908). p. 20. — Tropical America. 
B. pyrrhostachya Lindau nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 399. — 

Amazonas. 
Blepharis baguirmiensis (Chev. mss.) Lindau in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). 

Mem. 8b. p. 50. — Bas-Chari (Chevalier n. 9837). 
Brillantaisia (§ Stenanthium) Ikigshaivci Moore in Journ. of Bot. XLVI (1908). 

p. 312. — Bugoma Forest, Unyoro (Bagshawe n. 1387). 
Crabbea acaulis N. E. Brown in Kew Bull. (1908). p. 436. — Transvaal (Galpin 

n. 0245). 
Diclipfera adnsta Lindau in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8 b. p. 51. 

— Haut-Chari (Chevalier n. 7421. 7407). 

D- Eenii Moore in Journ. of Bot. XLVI (190S). p. 75. — Damaraland. 
Duvernoya Checalieri Lindau in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. Sb. 

p. 51. — Haut-Chari (Chevalier n. 7258. 8149). 
Hemigraphis sctosa Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 348. — 

Philippinen Leyte (Eimer n. 7248). 
Hygrophila chariensis Lindau in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8b. 

p. 48. — Haut-Niger (Chevalier n. 307); Haut-Chari (Chevalier n. 7216). 
Hypoestes linearis Eimer in Leaflets of Philippine Botany II (1908). p. 517. — 

Luzon (Eimer n. 7830). 
Jacobinia elegantissima Lindau nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 427. 

— Amazonas. 



50] Dicotyledoneae. Acanthaceae. 325 

Isoglossa densa N. E. Brown in Kew Bull. (1908). p. 137. — Südafrika (Wood 

n. 3375). 
Justicia tremulifolia Linilau nom. nud. in Engl. bot. Jahrb. XL (1908). p. 405, 

— Amazonas. 

J. loretensis Lindau nom. nud. 1. c. p. 429. — ibid. 

J. (Moneehma) ndellensis Lindau in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 

Sb. p. 52. — Haut-Chari (Chevalier n. 6878); Haut-Oubangui (Chevalier 

n. 6477). 
•7. (§ Betonica) unincrvis Moore in Journ. of Bot. XLVI (1908). p. 74. — 

Nelspruit, Transvaal (Rogers n. 269). 
J. spiciformis Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 349. — Leyte 

(Eimer n. 7347.) 
Lepidagathis appendiculata Lindau in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mum. 

8b. p. 50. — Haut-Chari (Chevalier n. 7043). 
Lepiostachya (1) axillaris C. B. Clarke in Engl. Bot. Jahrb. XLI (1908). p. 72. 

Siam (Hosseus n. 324). 
L. (?) spathulifolia C. B. Clarke 1. c. p. 73. — ibid. (Hosseus n. 92). 
L. (?) oblonglfolia C. B. Clarke 1. c. p. 72. — ibid. (Hosseus n. 149). 
Moneehma terminale Moore in Journ. of Bot. XLVI (1908). p. 75. — Afrika, 

Komati-Poort (Rogers n. 893). 
Odontonema admostachywn Lindau nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). 

p. 400. 405. — Amazonas. 
Paulowilhelmia pubescens Lindau in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8b. 

p. 49. — Guinee francaise (Caille n. 13120^. 13 224 bis). (Chevalier n. 

13843bis. 12 920 bis. 13468). 
Pseuderanthemum leptorrhacMs Lindau nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). 

p. 403. — Amazonas. 
Psilanthcle jamaicensis Lindau in Urban, Symbolae Autillanae V. fasc. III (1908). 

p. 501. — Jamaica (Harris n. 8888. 8968. 9362). 
Ps. grandiflora Lindau nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 413. — 

Amazonas. 
Ruellia socotraaa Vierh. in Denkschr. kaiserl. Akad. Wiss. Wien LXXI (1907). 

p. 456. tab. XV. fig. 1 (= R. patula Jac<j. var. pubescens Balf. fil., non R. 

pubescens Pers.); siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 163. 
R. yurimaguensis Lindau nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 403. — 

Amazonas. 
R. phyllocalyx Lindau nom. nud. 1. c. p. 405. — Amazonas. 
R. tarapotiua Lindau nom. nud. 1. c. p. 418. — ibid. 
R. glischrocalyjc Lindau nom. nud. 1. c. p. 426. — ibid. 
Sanchezia parvibracteata Sprague et Hutchinson in Kew Bull. (1908). p. 253. — 

Tropical America. 
8. ßamentosa Lindau nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL fJOOS). p. 405. — 

Amazonas. 
Siphonoglossa peruviana Lindau apud J. Urban. Plantae novae andinae imprimis 

Weberbauerianae IV in Engl. Jahrb. XLII (1908). p. 173. — Peru (Weber- 
bauer n. 4269). 
Sphinctacanthus siamensis C. B. Clarke in Engl. Bot. Jahrb. XLI (1908). p. 73. 

Siam (Hosseus n. 461a). 
Strobilanthes aufruetuosus O. B. Clarke in Engl. Bot. Jahrb. XLI (1908). p. 66. 

— Siam (Hosseus n. 336). 



326 F- Fedde: Index novaruin Sipkonogamarum. |51 

Strobüanthes consora C. B. Clarke 1. c. p. 66. — ibid. (Hosseus n. 256. 606). 

St. erectus 0. B. Clarke 1. c, p. (>7. — ibid. (Hosseus n. -101a). 

St. IJossei 0. B. Clarke 1. c. p. 67. — ibid. (Hosseus n. 339). 

St. lilacinus C. B. Clarke 1. c. p. 67. — ibid. (Hosseus n. 402 a. 403a). 

St. rex C. B. Clarke 1. c. p. 68. — ibid. (Hosseus n. 352). 

St. xanthostictus C. B. Clarke 1. c. p. 68. — ibid. (Hosseus n. 460). 

Synnema (§-EvrSynnema) Acinos Moore in .Journ. of Bot. XLVI (1908). p. 73. — 

Glanville, near Bulawayo (Eyles n. 1247). 
Thunbergia (§ EutJnmbcrgia) ocnlata Sp. Le Moore apud Rendle 1. p. 269. — 

Ruwenzori. 
Th. Hossei C. B. Clarke in Engl. Bot. Jahrb. XLI (1908). p. 64. — Siam 

(Hosseus n. 425a). 
Warpnria Stapf gen. nov. in Kew Bull. (1908). p. 260. 

A Crabbea, cui proxima, staminibus aequalibus dissitis, antherarum 

loculis aequalibus. floribus pedicellatis et bracteolis quasi calyce exteriore 

cinctis differt. 
W. clandestina Stapf 1. c. p. 261. — Madagaskar (Warpur). 

Aceraeeae. 

Acer Tutcheri Duthie in Kew Bull. 1908. p. 16. — China. Kvvantung (W. J. 

Tütchen. 
A. Osmastoni Gamble 1. c. p. 446. — Sikkim Himalaya (B. B. Osmaston). 
Acer campestre var. varbossanicum Maly in Ung. Bot. Bl. VII (1908). p. 219. 
forma Sendtneriana Maly 1. c. p. 219. — Bosnien. 

var. collinum Waller et DC. forma Malyi Pax in litt, apud Maly 1. c. 
p. 219. — ibid. 
A. violaceum (Kirchn.) Simk. in Növ. Közl. VII (1908). p. 144 1= A- Negundo var. 

violaceum Kirchn., Arbor moskav. [1864]. 190; Dippel, Laubholzk., II [1892|, 

467; Pax, Aceraeeae [1902]. 44 = A. Negundo X califomicum Simk.). 
A- coriaceum Bosc. et Tausch forma cretica (Ettingsh.) Simk. 1. c. p. 163. fig. 8 b 

(= A. creticum Ettingshausen, Blattskelette [1861]. 138. 107, äbra, non 

L., Spec. ed., II [1763]. 1497 = A. parvifolium Tausch in Flora [1829]. 

p. 552 = A. creticum Tratt., Archiv d. Gewäehsk., 16. 
X-4. Längt (illyricum X tataricum) Simk. 1. c. p. 164. fig. 9 ab (= A. montanum 

Läng exs.! non Ait. = A. Boscii Dippel, Laubholzk. II [1892]. 420, non 

Spach, Hist. nat. veg. phanerog. III [1834]. 88). 

Diese beiden siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 272. 
A. obtusatum W. et K. forma neapolitanum (Ten.) Simk. 1. c. p. 169. 
X-4- varbossanium (campestre X Lobeli) Simk. 1. c. p. 174 (= A. campestre var. 

varbossanium K. Maly: Dörfler. Herb, normale schedae [1906]. 190; Exs. ! 

ibid. n. 4617). 
A- Pseudo-platanus L. forma Ditrichii (Ortm.) Simk. 1. c. p. 181 (= A- pseudo- 

platanus var. subalpinum Beck, Fl. Nieder-Österr. II [1892]. 582). 
A. subobtu.mm (DC.) Simk. 1. c. p. 181 (= A. pseudo-platanus var. subobtusum DC, 

Prodr. I [1824]. 54 = A. pseudo-platanns var. vitifolmm Tausch, Flora 

XII [1829]. 549 = A. obtusatum Neilr . Aufr. 298 ex parte: Nendtwich, 

Zool. bot. Ges. XIII. 568; Hazslinszky, Magy. für. kezik. [1872]. 106; 

Borbäs Földrajzi közl. 1891. p. 387 = A. pseudo-platanus Auct. omnium 

[sie Visiani] quoad floram adriatico-karstianam). 

Diese vier siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909), p. 273. 



52 j Acanthaceae. Aceraceae. Aizoaceae. Amaranthaceae. $■_> 7 

Aizoaceae. 

Aizoon Burchellii N. E. Brown in Kew Bulletin (1908). p. 290. — South Africa, 

Griqualand West (Burchell n. 1753). 
A. rarum N. E. Brown 1. c. p. 291. — South Africa (Burchell n. 1013). 
Glischrothaninns Pilger nov. gen. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 39G. — 

Verwandt mit Mollvgo und Glinus; von ersterer durch den krautigen 

Wuchs, Kahlheit und zweigeschlechtige Blüten, von letzterer besonder.* 

durch den mit einem Anhängsel versehenen Samen unterschieden; 

ausserdem fehlen der neuen Gattung Nebenblätter. 
G. Ulei Pilger 1. c. p. 390. — Brasilien (Die n. 7211). 
Mesembryanthemnm acutipctalum N. E. Brown in Kew Bulletin (1908). p. 407. — 

South Africa, Transvaal (Turner). 
M. rhapalophylhim Schlechter et Diels in Leonhard Schultze, Aus Namaland 

und Kalahari 1907. p. 692. Fig. p. 83. — Gross-Namaland. 
M. Schnitzet Schlechter et Diels 1. c. p. 692. — Klein Kamaland (Schnitze 

n. 222;/). 
M- apodanthum Schlechter et Diels 1. c. p. 692. — ibid. (Schultze n. 222/9). 
Diese 3 siehe auch Fedde, Bep. nov. spec. VIII (1910). p. 148. 
M- ebracteatum (Pax mss.) Schlechter et Diels 1. c. p. 693. — Gross-Namaland 

(Hermann n. 15. 36, Schultze n. 36). 
M. odontocalyx Schlechter et Diels 1. c. p. 693. — ibid. (Schultze n. 440). 
M- gymnocladum Schlechter et Diels 1. c. p. 693. — ibid. (Schultze n. 44). 
M. Paxianum Schlechter et Diels 1. c. p. 693. — ibid. (Schultze n. 107). 
M. sexpartitum N. E. Brown 1. c. p. 407. — S. Africa. 

Amaranthaceae. 

Acnida tubereulata Moq. var. prostrata (Uline et Brav) Robinson in Rhodora X 

(1908). p. 32. — North Eastern United Statel (= A. tämariscina var. 

prostata Uline et Bray). • 
Aerva microphylla Moqu.-Tand. var. humilis Vierhapper in Denkschr. Akad. 

Wiss. Wien LXXI (1907). p. 345; ferner in Fedde, Rep. nov. spec. VII 

(1909). p. 143. — Abd el Kuri. 
Alternanthera Moquinii (Webb) var. villosa Düsen 1. p. 63; siehe auch Fedde, 

Rep. nov. spec. VII (1909). p. 262. — Brasilien. 
A. flavogrisea Urb. in Symbolae Antillanae V. fasc. II (1907). p. 340 (— Telan- 

thera flavogrisea Urb.). 
A. olivacea Urb. 1. c. p. 340 (= Telanthera olivacea Urb.). 
A- serpyllifolia Urb. 1. c. p. 340 (= Telanthera serpyllifolia [Poir.] Urb). 
Amaranthits hybridvs L. var. hypochondriacus (L.) B. L. Robinson in Rhodora X 

(1908). p. 32 (= A. hypochondriacus L.). — North Eastern United States 1 . 
A. hybridus forma hypochondriacus (L.) B. L. Robinson 1. c. p. 66 (= A. 

hypochondriacus L.) (= A. hybridus var. hypochondriacus B. L. Robinson 1. 

— ibid. 

Iresine keyensis Millsp. 1. p. 148; siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). 

p. 279. — Bahamainseln. 
I. inagtiensis Millsp. 1. p. 148: siehe in Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 280. 

— ibid. 

I. domingensis Urb. in Symbolae Antillanae V. fasc. II (1907). p. 337. — Haiti 
(Picarda n. 70. 460). 



328 F. Fedde: Index novaruiu Siplionogamarum. [5;{ 

Lilhophila muscoides Sw. subsp. A. maerantka Urb. var. «. linearifolia Drb. in 
Sjmbolae Antillanae V. fasc. II (1907). p. '.MH. — Rahamainseln (= Achy- 
ranthes linearifolia Sw. = Trenne linearis Moq. = Alternanthera caribaea 
Moq. — Lithophila muscoides Sw. var. longifolin et var. brevifolia Griseb. 
= Alternanthera muscoides Hook. = Iresine muscoides O. Ktze = Illecebrvm 
lineare Thunbg. nom. nuil.). 

var. p'. platyphyUa Urb. 1. c. p. 339. — Martinique (Duss. n. 586b. 801). 
var. ;'. stenophylla Urb. 1. c. p. 339. — Curacao (Suringar). 
-ubsp. B. micrantha Urb. var. d\ caespitosa Urb. 1. c. p. 339. — Bonaire 
(Suringar). 
var. t. intermedia Urb. 1. c. p. 339. — Curarao (Suringar). 
var. f. compaeta Urb. 1. c. p. 339. — Cuba (Cornbs n. 573 (= Alternanthera 
muscoides Combs!). 

Anacardiaceae. 

Comocladia undulata Urb. in Symbolae Antillanae V. fasc. III (1908). 401. — 

Martinique (Duss n. 175). 
Dracontomelum Dao (Blanco) Merrill et Rolfe in Philipp. Journ. of Sei. III 
(1908). p. 108 (= Paliurus Dao Blanco; Dracontomelum mangiferum F.- 
Vill.: Dr. celebicum Koord.). — Luzon (Merrill n. 1082, Whitford n. 809, 
Vidal n. 175. 2549. 2550, Borden n. 1528. 1048. 1070). 
Heeria herero'e'nsis Schinz in Bull. Herb. Boiss. 2. ser. VIII (1908). p. (>37. — 

Deutsch-Südwestafrika, Hereroland (Dinter n. 1301). 
H- Rautaneniana Schinz 1. c. p. 037. — ibid. (Bautanen n. 574). 
H. microphylla Schinz 1. c. p. 038. — Südwestafrika, Gross-Namaland (Dinter 
n. 934). 

Metopium Brownei Urb. in Symbolae Antillanae V. fasc. III (1908). p. 402. — 
Cuba (Wright n. 2289) (p. p.); Jamaica (Bertero, Wullschlaegel n. 1342, 
E. Campbell n. 5753. 0195, Harris n. 041(5. 9224. 9317); Sto. Domingo 
(Preuleloup n. 99) (= Rhus metopium Linn. [p. p.] = Terebinthus Brownii 
Jacq. = Metopium Linnaei Engl. = Cotinus Metopium Gr. Maza = Tere- 
binthus maxima Sloane = Metopium foliis subrotundis pinnato-quinatis, 
racemis alaribus P. Br. Jam. = Borbonia friictu corallino, flore pentapetalo 
Plum. et Burm ). 
var. brachycarpum Urb. 1. c. p. 403. — Bonaire (Suringar). 

Pistacia philippinensis Merrill et Rolfe in Philippine Journ. of Sei. III (1908). 
p. 107. — Luzon (Loher n. 737, Vidal n. 1825, Curran n. 5093). 

Rhus oblameolata Schinz in Bull. Herb. Boiss. 2. ser. VIII (1908). p. 038. — Süd- 
Ostafrika, Natal (Schlechter n. 3773). 

Rh. Galpinii Schinz 1. c. p. 638. — Südafrika, Transvaalkolonie (Galpin n. 040). 

Rh. truncata Schinz 1. c. p. 039. — Süd-Ostafrika, Natal (Schlechter n. 6456.) 

Rh. amboensis Schinz 1. c. p. 639. — Dentsch-Südwestafrika, Amboland (Rautanen). 

Rh. (ßabra L. forma laciniata (Carr.) B. L. Robinson in Rhodora X (1908). p. 35. 
— North Eastern United States (= R. glabra var. liciniata Carr.). 

Rh. canadensis Marsh, var. illinoensis (Greene) Fernald 1. c. p. 52. — North 
Eastern America (= Schmaltzia illinoensis Greene). 

Rh. gymnoclada Greene in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 45. — Indiana. 

Rh. pulrinata Greene in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 45. — Virginia. 

Rh. calophylla Greene in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 45. — Südost- 
Arizona. 



54 j Ainaranthaceae. Anacardiaceae. Anonaceac. 329 

Schinus dependens Ortega var. tomentosa R. E. Fries 1. p. 11; ferner in Fedde, 

Rep. nov. spec. VI (1908). p. 204. — Bolivia (Fries n. 1428). 
Sorindeia madagascariemis DC. var. Thouarsii Engl, forma micrantha Hoehreutiner 

in Ann. Conserv. et Jard. bot. Geneve XI XII (1908). p. 67. — Madagaskar 
Gruülot n. 32). 
8. Tholloni Lecomte in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). p. 180. — Congo- 

franeais. 
8. batekeensis Lecomte 1. c. p. 181. — ibid. (n. 570). 
Swintonia luzoniensis Merrill et Rolfe in Philippine Journ. of Sei. 111 (1908). 

p. 109. — Luzon (Merrill n. 1057, Vidal n. 3163 a). 
Terebinthw Eollkkü Britton in Bull. Torr. Bot. Club XXXV (1908). p. 341. — 

Jamaica (Britton et A. Hollick n. 1816). 
T. simplieifolia (DC.) Britton 1. c. p. 342. — ibid. (= Bursera simplieifolia DC). 
T. glauca (Griseb.) Britton 1. c. p. 342. — Cuba (= Bursera glavea Griseb.). 
1. angustata (Griseb.) Britton 1. c. p. 342. — ibid. (r= Bursera angustata 

Griseb.). 

F. inaguensis (Britton) Britton 1. c. p. 342. — Inagna (— Bursera inaguensis 

Britton). 
T. Nashii Britton 1. c. p. 342. — Gonaives (Nash et Taylor n. 1559). 

Anonaceae. 

Anaxagorea radiata Robinson in Bnll. Torr. Bot. Clnb XXXV (1908). p. 66. — 

Philippinen, Mount Dajo of Jolo island (Williams n. 3108). 
Anona scandens Diels nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 439. — 

Amazonas. 
Ariabotrys luteus Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 290. — 

Luzon (Eimer n. 3136). 
Cgathocalyx acuminatus Robinson in Bull. Torrey Bot. Club XXXV (1908). p. 66. 

— ■ Mindanao (Williams n. 2143). 
C'tjhibopetahim longipe* Diels nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 420. 

Amazonas. 
Drepananthus philippinensis Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 137. 

— Mindanao (Clemens n. 1016, Merritt n. 6892. 6896). 
(roiuothalatiuis magnificus Eimer in Leaflets of Philippine Botany II (1908). 

p. 473. — Luzon (Eimer n. 7419). 

Gr. philippinensis Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 135. — Min- 
danao (Whitford n. 9268. 9261). 

ff. dolichopetalus Merrill 1. c. p. 221. — ibid. (Whitford n. 9268. 9261). 

Guatieria alutacea Diels nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 410. — 
Amazonas. 

G. Sodiroi Diels 1. c. Beiblatt n. 91. p. 42. — Ecuador (Herb. Berol. S. n. 18). 
G. Gaumeri Greenmann in Field Columb. Mus. Publ. Bot. Ser., II (1907). p. 25 L 

— Yucatan (Gaumer n. ?) 

Isoloum pilosa Diels in Engl. Bot. Jahrb. XLI (1908). p. 328. — Congogebiet 

(Ledermaan n. 11). 
Meiocarpidium ugandense Bagshawe and Baker in Journ. of Botany XLVI (1908). 

p. 220. — Victoria Nile, Unyoro (Bagshawe n. 1604). 
Melodorum clementis Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 136. — 

Mindanao (Clemens n. 1097). 
M. rufum (Presl) Merrill 1. c. p. 223 (= Anona rufa Presl). — Luzon (Haenke). 



330 P- Fedde: Index novarum Siphonogamaruui. [55 

Mitrephora Merrillii Robinson in Bull. Torr. Bot. Club XXXV (1908). p. 67 

(= M. ferruginea Merr.i. — Central Luzon (Williams n. 111. Merrill 

n. 3728 etc.). 
M. Williamm Robinson 1. c. p. 68. — Mindanao (Williams n. 2188). 
Orophea bracteolata Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 22:5. — 

Luzon (Klemme n. 7055). 
O. lv.zonien.sis Merrill 1. c. p. 224 (= 0. maculata Merr.). 
Oxymitra longiflora Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 134. — 

Mindanao (Clemens n. 689). 
O. paueinervis Merrill 1. c. p. 135. — ibid. (Clemens n. 520). 
lagnnemis Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 293. — Los 

Bafios (Eimer n. 9421). 
O. obtusifoUa Eimer 1. c. p. 294. — Leyte (Eimer n. 9423). 
Phaeanthm ebracteolafu.s (Presl) Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). 

p. 225 (= Uvaria ebracteolata Presl = U. tripetala Blanco, non Roxb. 

= Unona tripetala Blanco = Phaeanthus Cumingii Micq. = Ph. malabaricm 

Vid. = PI. mutans J.-Yill.). 
Polyalthia granäifolia Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 291. 

Leyte (Eimer n. 7358). 
P. reticulata Eimer 1. c. p. 292. — ibid. (Eimer n. 7272). 
P. clusiflora (Merrill sub Unona) C. B. Eobinson in Bull. Torr. Bot. Club XXXV 

(1908). p. 68. — Luzon. Mindanao. 
P. Williamm C. B.Robinson in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 181. — 

Mindanao (Williams n. 2300, Whitford et Hutchinson n. 9279). 
P. venosa Merrill 1. c. p. 222. — ibid. (Whitford et Hutchinson n. 9108. 9233). 
P- elongata Merrill 1. e. p. 222. — ibid. (Whitford et Hutchinson n. 9456). 
Popowia Dairei Diels in Engl. Bot. Jahrb. XLI (1908). p. 328. — Uganda 

(Dawe n. 191). 
P. littoralis Bagshawe and Baker in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 221. 

— Victoria Nyanza (Bagshawe n. 629). 
P. polyandra (Presl) Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 224 

(= Bocagea polyandra Presl). — Luzon (Curran et Merrill n. 7724): Negros 

(Everett n. 4302. 5229. 5231. 7289, Whitford n. 1561): Mindanao (Whit- 
ford et Hutchinson n. 9275. Clemens n. 1007). 
Rollinia peruviana Diels nom. nud. in Engl. Bot, Jahrb. XL (1908). p. 418. — 

Amazonas. 
R. TJlei Diels nom. nud. 1. c. p. 418. — ibid. 
Unona rubra Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 224. — Balabac 

(Mangubat n. 480). 
Unonopsis stipitata Diels nom. nud. in Engl. Jahrb. XL (1908). p. 399. — 

Amazonas. 
Uvaria Seheffleri Diels in Engl. Bot. Jahrb. XLI (1908). p. 329. — Uganda 

(Scheffler n. 154). 
U. Zschokkei Eimer in Leaflets of Philippine Botany (1908). p. 292. — Luzon 

(Eimer n. 7647). 
U. rubra Robinson in Bull. Torr. Bot. Club XXXV (1908). p. 68. — Mindanao. 

Santa Cruz (Williams n. 3042). 
U. scandens Robinson 1. c. p. 69. — ibid. (Williams n. 2764). 



56 1 Anonaceae. Apocynaceae. 33 \ 

Apocynaceae. 
Alstonia Beineckeana Lauterbach in Beiträge zur Flora der Samoa-Inseln in 

Engl. Bot. Jahrb. XLI (1908). p. 23:5. — Savaii (Vaupel n. 353). 
Ai/odeudron corymbosum Eimer in Leaflets of Philippine Botany 11 (1908). p. 512. 

— Luzon (Eimer n. 84G8). 

Apocynum androsaemifolium subsp. detonsuut Piper in Contrib. IL S. Nat. Herb. 

XI (1906). p. 453. — Eastern Washington (G. R. Vasey n. 429). 
A. ciliolatum Piper 1. c. p. 453. — Washington (Lake et Hüll n. 549). 

Beide siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1910). p. 15. 
A. cannabinum L. var. neniorale (G. S. Miller) Fernald in Rhodora X (190H). 

p. 55 (= A. nemorale G. S. Miller). — Northeastern America. 
Aspidosperma domingcnse Urb. in Symbolae Antillanae V. fasc. III (1908). p. 460. 

— St. Domingo (Eggers n. 2349). 

Baüxea Laurentii De Wildeman, Not. pl. ut. et int. Fl. Kongo II. 2 (1908). p. 253. 

— Kongo, Romee (Laurent n. 1362). 

Carpodinus Gossweileri Stapf in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 216. — South- 

east Angola (Goss weder n. 1813, 1895, 2621, 2592). 
C. Jesperseni De Wildeman, Not. pl. ut. et int. Fl. Kongo IL 2 (1908). p. 235. 

— Kongo, Mondombe. 

C. rufeseens De Wild. 1. c. p. 241. — ibid. (Jesperson n. 66). 

var. longeacuminata De Wild. 1. c. p. 241. — Dibele (Flamigni n. 37). 

Siehe 1. c. p. 243, 244 eine Aufzählung aller Arten von Carpodinus 

und Clitandra, die bei Carpodinus nach De Wildeman eingezogen werden 

müssen. 
Carruthersia Macgregori Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 261 

(= Ellertonia Macgregori Merrill). — Mindanao (Clemens n. 756). 
Clitandra kabulu De Wildeman, Not. pl. ut. et int. Fl. Kongo IL 2 (1908). p. 219. 

— Kongo, Kapalumba. 

Cl. Sereti De Wild. 1. c. p. 226. — Aruwimi. 

Siehe 1. c. p. 228. 229 eine Aufzählung aller Arten von Aphanostglis, 

Carpodinus, Clitandra, Cylindropsis und Landolpliia, die nach De Wildeman 

zu Clitandra gezogen werden müssen. 
Cl. indeniensis Chev. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Mem. 8b. p. 43. — 

Cote d'Ivoire (Chevalier n. 15116. 15183. 15616. 17751). 
Cl Stapfiana Chev. 1. c. p. 43. — Jard. bot. Trinidad (Herb. Kar.). 
Cl. micrantha Chev. 1. c. p. 44. — Cöte dlvoire (Chevalier n. 17691). 
Chonemorpha elliptica (Blanco) Merrill et Rolfe in Philippine Journ. of Sei. III 

(1908). p. 1 21 (= Tabernaemontana elliptica Blanco = Chonemorpha macro- 

phylla Merr.). — Luzon (Merrill n. 2704, Ahern's Collector n. 1141, Ramos 

n. 1065, Loher n. 3881, Vidal n. 3265). 
€yclo<.'Otyla Stapf gen. nov. in Kew Bulletin (1908). p. 259. 

The name Cgclocotyla is intended to allude to the fleshy shallow 

cup (y.oTvkrt), formed by the base of the calyx and the widening of the 

floral axis, and the ring-shaped (xvx?.os) swelling by which this cup 

presents itself when seen from without. 
C congolensis Stapf 1. c. p. 260. — Congo Free State (Pynaert). 
Echites breviflora Urb. in Symbolae Antillanae V. fasc. III (1908). p. 464. — 

St. Domingo (Eggers n. 1639. 1639b. 1639d); Haiti (Picarda n. 815. 1403.). 
E. Mugeliana Urb. 1. c. p. 465. — Cuba (Rugel n. 397). 
E. Picardae Urb. 1. c. p. 466. — Haiti (Picarda n. 804). 



332 ''"• Fedde: Index novarum Siphonogamarum. 157 

Forsteronia tarapotensü K. Seh. nom. rnid. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 411. 

— Amazonas. 

Landolphia <$ Jasminochyla) platydada Eochreutiner in Ann. Conserv. et .Jard. 

bot. Geneve XI. XII (1908). p. 86. — Madagaskar (Guillot n. 81). 
L. (Ancylobotrya) echinata Chev. in Bull. Soo. Bot, France LV (1908). Mem. 8b. 

1». 45. — Congo francais (Chevalier n. 11076. 1 1 2G0. 112(57). 
L. glabenrima Chev. 1. c. p, 45. — Haut-Chari (Chevalier n. 7574. T'.)24). 
L. subterranea Chev. 1. c. p. 40. — Angola (Grundler Herb. Kevv). 

var. Johnstoni Chev. 1. c. p. 46. — Kamerun (Johnston Herb. Kew). 
L- (§ En- Landolphia) chylorrhiza (Schumann suh Carpoäinua) Stapf (comb. nov. 

et descr. emend.) in Journ. of Bot. XL VI (1908). p. 209. — South-east 

Angola (Baum n. 714, Gossweiler n. 2653. 3217). 
L. Thouarsii Pierre msr. apud De Wildeman, Not. pl. ut. on int. Fl. Congo IL 

2 (1908). p. 209. — Madagaskar. 

Siehe auch am selben Orte p. 209—212 eine Aufzählung aller der 

Arten von Ancylobothrys, Carpodinus, Clitandra, Cylindropsis, Dictyopheba, 

Landolphia. Pacouria, Paederla, Strychnos, Vahea und Wülughbeia, die zu 

Landolphia nach De Wildeman gerechnet werden müssen. 
Mandevilla polyantha K. Scham, nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). 

p. 403. — Amazonas. 
Odontadenia Dmendschoenii K. Schum. nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). 

p. 403. — Amazonas. 
Oncinotis Jesperseni De Wild. 1. c. II. 2 (1908). p. 256. — Congo, Mondombe 

(Jesperson n. 12). 
Plectaneia rhombo'idalis Jumelle et Perrier de la Bathie in Ann. Mus. Col. 

Marseille XVI (1908). p. 46. pl. I. — Madagaskar. 
PI. inutüis J. et P. 1. c. p. 49. fig. 2—5. - ibid. 
PI. elastica J. et P. 1. c. p. 56. pl. II. fig. 6- 9. — ibid. 
Plumeria tarapotensis K. Schum. nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). 

p. 410. — Amazonas. 
Prestonia tobagensis Urb. in Symbolae Antillanae V. Fase. III (1908). p. 4(i7. — 

Tobago (Eggers n. 5568). 
Rauwolfia oxyphylla Stapf in Kew Bull. (1908). p. 407. — Uganda (Dawe 

n. 711. 603). 
R- praecox K. Schum. nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 400. — 

Amazonas. 
Strempeliopsis arborca Urb. in Symbolae Antillanae V. Fase. III (1908). p. 461. 

— Jamaika (Harris n. 8675. 8956. 9361). 

Stropkanfhus erectus Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 261. — 

Palawan (Merrill u. 695 5176). 
Tabernaemontana, ovalifolia Urb. in Symbolae Antillanae V. Fase. III (1908). 

p. 462. — Jamaika (Harris n. 9239). 
T- aniblyocarpa Urb. 1. c. p. 463. — Cuba (Wilson n. 494, Baker n. 2859, Curtiss 

n. 704, O'Donovan n. 4896, Baker et Dimmock n. 4820, Combs n. 18, 

Read, Sagra. Wright 11. 395) (= T. Berterii A. DC. var. parviflora A. DC. 

= T. citri folia A. Rieh., non Jacq. = ? T. rfiscolor Griseb., non Sw. = T. 

Berterii Sauv., non A. DC). 
Voacanga plmneriaefolia Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 333. 

— Luzon. 



58] Apocynaeeae. Aquifoliaceae. Araliaceae. 333 

Wrightia sUckimemis Gamble in Kew Bull. (1908). p. 447. — India, Sikkim 
Himalaja (Gamble u. 574. 769. 3210). 

Aquifoliaceae. 
Hex umbellulata (Wall.) Loes. var. megalophylla Loes. in Th. Loesener, Mono- 

graphia Aquifoliacearum II (1908). p. 272. — China. Yunnan (Henry 

d. 13486). 
I- Cuzcoana Loes. 1. c. p. 273. — Peruvia (Weberbauer n. 5067). 
I. trachyphylla Loes. 1. e. p. 277. — ibid. (Je^ki n. 117(i). 
/. < t )uitensis (Willd.) Loes. var. b. apicidens (Brown) Loes. (= Hex apicidens 

N. E. Brown) I. c. p. 281. — Guyana (Mc Connell et Quelch n. 634 
1. malabarica Bedd. var. b. sinket Loes. 1. c. p. 281. — China. Yunnan (Henry 

n. 12595). 
I. Aquifolium L. X dipyrena Wall. (?) Loes. 1. c. p. 283. — Hort. Kewensis. 
I. dipyrena Wall. var. c. pan cispinosa Loes. 1. c. p. 283. — China, Hupeh 

(Wilson n. 1328). 
I. paraguariensis St. Hil. var. e. sincorensis Loes. 1. c. p. 285. — Brasilia (Ule 

n. 7082). 
I. nitidei (Vahl) Maxim. d\ ovatifolia Loes. 1. c. p. 285. — Jamaika (Harris 

n. 6737). 
I. odorata Harn. var. c. tephrophylla Loes. 1. c. p. 286. — China, Yunnan (Henry 

n. 12597). 
J. Buergeri Miq. forma y. glabra Loes. 1. c. p. 286. — Formosa (Faurie n. 39). 
7. opaca Ait. forma xanthocarpa Rehder in Mitt. D. Dendr. Ges. 1907. p. 73: 

siehe auch Fedde, Piep. nov. spec. VII (1909). p. 360. — S.-O. Ver. Staaten 

Nordamerikas. 
I. memecylifolia Champ. var. c. plana Loes. 1. c. p. 287. — China, Hupeh 

(Wilson n. 2101). 
/■ Wilsonii Loes. 1. c. p. 287. — ibid. (Wilson n. 2101 Ai. 
I. Andarensis Loes. forma $. psila Loes. 1. c. p. 289. — Peruvia (Ule n. 6553. 

6718). 
I. racemifera Loes. 1. c. p. 290. — Mindanao (Warburg n. 14640). 
I- amara (Vell.) Loes. var. g. BeMensis Loes. 1. c. p. 292. — Bahia (Ule n. 7083). 
I. Rolf ei Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 314. — Luzon 

(Eimer n. 8764). 
i". opaca Ait. forma xanthocarpa B. L. Robinson in Rhodora X (1908). p. 34. — 

North Lastern United States <L. W. Hervey). 
I- laevigata (Pursh) Gray forma Herveyi Robinson 1. c. p. 34. — ibid. (Hervey). 
1. (jracilipes Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 237. — Luzon 

(Williams n. 1047, Mearns n. 2839, Loher n. 5129, Curran et Merritt 

n. 8060, Whitford n. 414). 
PhelHne erubescens Baill. var. ß. Leratii Loes. in Loesener Monographia Aqui- 
foliacearum II (1908). p. 295. — Nova Caledonia (Le Rat n. 169 A). 

Araliaceae. 
ArthrophylhiDi sablanense Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 331. 

— Luzon (Eimer n. 8958). 
Bocrlagiodendron serratifolium Eimer in Leaflets of Philippine Botany II (1908). 

p. 505. — Leyte (Eimer n. 7194). 
B. mindanaense Merrill in Philippine Journ. of Sei. 111 (1908). p. 154. — 

Mindanao (Oopeland n.464, Ahern n. 398, Clemens n. 1191. Williams n. 2150 . 



334 *"■ l^edde: Index novarinn Siphonogamaram. |59 

Boerlagiodendron dementia -Merrill 1. c. p. 155. ■ — ibid. (Clemens n. 91, Hutchin- 
son n. 3921). 

/>. luzonieme Merrill 1. c. p. 252. — Lu/.on (Eimer n. 5928, Williams n. 1123, 
Curran n. 5088, Mearns n. 2720). 

B. camiguinense Merrill 1. c. p. 2.">2. — Camiguin (Fenix n. 41:5.")). 

B. pectinatum Merrill 1. c. p. 253. — Batau (Fenix n. 377")). 

B. lineare Merrill 1. e. p. 253. — Luzon (Raraos n. 4953). 

Cus8onia djalonensis Chev. in Bull. Soc. Bot. France LV (1908). Müm. Hb. p. 38. 

— Guinee franeaise (Chevalier n. 12031. 13548. 13617. 13309). 
Didymopanax Weberbcmeri Harms apud .). Urban, Plantae novae andinae 

imprimis Weberbauerianae IV in Engl. Bot. Jahrb. XL1I (1008). p. 161. 

— Peru (Weberbauer n. 4694). 

Gilibertia Weberbcmeri Harms apud J. Urban, Plantae novae andinae imprimis 

Weberbauerianae IV in Engl. Bot. Jahrb. XLII (1008). p. 160. — Peru 

(Weberbauer n. 3669). 
G. braehypoda Urb. in Symbolae Antillanae V. l'asc. III (1008). p. 4-72. — Haiti 

(Buch n. 973). 
Heteropanax fragrems Seem. var. chinensis Dünn 1. p. 360. — Fokien (Hongkong- 
Herb, n. 2754); Yunnan (Henry n. 128(55); Kienning Fu Mts (Rickett 

n. 846); Tonkin (Balansa n. 3457). 
Oreopanax Candcnnoanus Harms apud J. Urban, Plantae novae andinae imprimis 

Weberbauerianae IV in Engl. Bot. Jahrb. XLII (1908). p. 155. — Peru 

(Weberbauer n. 4161). 
0. aquifolium Harms 1. c. p. 156. — ibid. (Weberbauer n. 3350). 
O. stenophyllus Harms 1. c. p. 157. — ibid. (Weberbauer n. 494S. 4958). 
O. polyeephalu8 Harms 1. c. p. 157. — ibid. (Weberbauer n. 1844). 
0- cu8pidatus Harms 1. c. p. 158. — ibid. (Weberbauer n. 4982). 
0. Weberbcmeri Harms 1. c. p. 159. — ibid. (Weberbauer n. 882). 
O. sandianus Harms 1. c. p. 160. — ibid. (Weberbauer n. 896). 
Pentapanax Ulei Harms apud E. Ule, Beiträge zur Flora von Bahia I. in Engl. 

Bot. Jahrb. XLII (1908). p. 237. — Bahia (Ule n. 7073). 
tichefflera Bar ter i Harms (nomen nudum) apud De Wildem. 1. p. 334. — Congo 

(Laurent n. 1520, Pynaert n. 343). 
Seh. odorata (Blanco) Merrill et Rolfe in Philipine Journal of Science III (1908). 

p. 117 (= Polyscias odorata Blanco = P. obtusa Blanco' = Paratropia 

crassa Blanco = P. obtusa Blanco? = Heptapleurum venulosum F.-Vill. = 

Schefllera venulosa Merr.). — Luzon (Vidal n. 1436. 2931. 792, Loher 

n. 3591. 3592. 3593, Eimer n. 6414. 8312. 6058, Whitford n. 3. 62, Merrill 

n. 1886. 1670). 
Seh. caudata (Vidal) Merrill et Rolfe 1. c. p. 118 (= Heptapleurum caudatum 

Vidal = Schefflera acuminatissima Merr.). — ibid. (Vidal n. 793. 1429a, 

Whitford n. 172. 1222). 
Seh. Cumingii (Seem.) Merrill et Rolfe 1. c. p. 118 (= Heptapleurum Cimingii 

Seem.). — Philippine Islands (Cuming n. 800. 1293). 
Seh. trifoliata Merrill et Rolfe 1. c. p. 118. — Luzon (Cuning n. 800, Vidal 

n. 1429. 1430. 794). 
Seh. Williamsii C. B. Robinson 1. c. p. 211. — Mindanao (Williams n. 2568). 
Seh. Foxworthyi Merrill 1. c. p. 254. — Palawan (Foxworthy n. 796. 915;. 
Seh. mavrantha Merrill in Philippine Journ. of Sei. III (1908). p. 156. — Mindanao 

(Clemens). 



ßQi Araliaceae. Aristolochiaceae. Asclepiartaceae. 335 

Schefflera Clemmtis Merrill 1. c. p. 156. — ibid. (Clemens n. 366). 

Seh. mindanaensis Merrill 1. c. p. 157. — ibid. (Clemens). 

Seh. gigantifolia Merrill 1. c. p. 157. — ibid. (Clemens). 

Seh. gracilipes Merrill 1. c. p. 158. — ibid. (Clemensi. 

Seh. obliqua Merrill 1. c. p. 159. — ibid. (Clemens n. 876, Bolster n. 377). 

Seh. simplieifolia Merrill 1. c. p. 159. — ibid. (Clemens n. 1143). 

Seh. (§ Cephaloscheff'lera) ovoidea Merrill 1. c. p. 160. — ibid. (Clemens n. 1037). 

Seh. microeephala Harms apud J. Urban, Plantae novae andinae imprimis 

Weberbauerianae IV. in Engl. Bot. Jahrb. XLII (1908). p. 148. — Peru 

(Weberbauer n. 2108). 
Seh. Pardoana Harms 1. c. p. 149. — ibid. (Weberbauer n. 2051). 
Seh. inambarica Harms 1. c. p. 150. - ibid. (Weberbauer n. 1080.) 
Seh. Vifjueriana Harms 1. c. p. 150. — ibid. (Weberbauer n. 2113.) 
Seh. euryphylla Harms 1. c. p. 151. — ibid. (Weberbauer n. 2288). 
Seh. Weberbaueri Harms 1. c. p. 151. — ibid. (Weberbauer n. 3413). 
Seh. dolichostijla Harms 1. c. p. 152. — ibid. (Weberbauer n. 735). 
Seh. minutiflora Harms 1. c. p. 153. — ibid. (Weberbauer n. 4735). 
Seh. sandiana Harms 1. c. p. 153. — ibid. (Weberbauer n. 1158). 
Seh. monzonensis Harms 1. c. p. 154. - ibid. (Weberbauer u. 3418). 
Seh. Moyobambae Harms 1. c. p. 154. — ibid. (Weberbauer n. 4741). 
Seh. Yuncacoyae Harms 1. c. p. 155. — ibid. (Weberbauer n. 1153). 
Seh. pireroides Eimer in Leaflets of Philippine Botany I (1908). p. 330. — Luzon 

(Eimer n. 7461). 
Seh. longifndescens Eimer 1. c. p. 331. — Leyte (Eimer n. 7344). 
SfcÄ. Ulei Harms nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 430. — Amazonas. 
SciadophyUum troyanum Urb. in Symbolae Antillanae V. fasc. III (1908). p. 451. 

— Jamaika (Harris n. 9369). 

Aristolochiaceae. 

Asarum arrhizoma Leveille et Vaniot in Fedde, Ptep. nov. spec. V ( 1908). p. 101. 

— Kouy-Tcheou (Cavalerie n. 933). 

.4 canadense L. var. reflexum (Bicknell) B. L. Bobinson in Bhodora X (1908). 

p. 32. — North-Eastern United States (= .4. reflexum Bicknell). 
Aristolochia tiibiflora Dünn 1. p. 364. — Fokien (Hongkong Herb. n. 3472). 
.4. mollis Dünn 1. p. 364. — ibid. (Hongkong Herb. n. 3470). 
.4. amazonica Ule nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 405. — 

Amazonas. 
A. llngulata Ule nom. nud. 1. c. p. 420. — ibid. 
A- physodes Ule nom. nud. 1. c. p. 412. — ibid. 
A. tarapotina Ule nom. nud. 1. c. p. 418. — ibid. 

Asclepiadaceae. 
Aeomosperma ricularis K. Seh. n. g. sp. nom. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL 

(1908). p. 406. — Amazonas. 
Auatropanthus Schltr. n. gen. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). Beiblatt 92. p. 18. 
Die Gattung ist in ihren vegetativen Charakteren am nächsten 

mit Hoya verwandt, in den Blütenmerknuden aber ganz isoliert stehend. 

Auffallend ist die Inflorescenz, bei welcher die Blütenstiele alle nach 

innen gebogen sind, so dass die Blüten vollständig umgedreht werden. 

Das Anhängsel der Anthere ist wie bei Fockea aufgeblasen und röhrig. 

Die Gattung gehört zweifellos in die Gruppe der }[arsdenieae. 



336 P« Fedde: Index novarimi Siphonogamarnni. |t;i 

Anatrophanthua borneensis Schltr. 1. c. p. IS. — Borneo (Schlechter n. 13483). 
Asclepias Bagshawei .Moore in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 296. — Nile 

Prövince, Bari (Bagshawe □. 1640). 
A. scabrifolia Moore 1. c. p. 297. — Rhodesia (Swynnerton n. 1915). 
.1 coarctata Moore 1. c. p. 297. — Portuguese Westafrika (Swyrmerton 

n. 2 IS,. 

A. vomeriformia Moore I.e. p. -305. — Madi, near Nimulc (Uayshawe n. 1H12 . 
Brachyslelma Sckultzei Schlechter apud L. Schnitze 1. p. 695 (nom. nud.). — 

Kalahari. 
Camptocarpus Bojeri Jumelle et Perrier de la Bathie in Ann. Mus. (7.1. Marseille 

XVI (1908). p. 183. — Madagaskar. 
Ceropegia Wellmanii N. E. Brown in Kew Bulletin (1908). p. 40s. — Angola 

(Wellman n. 1781). 
C. mäzoemis Moore in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 309. — Rhodi 

Mazoe (Eyles n. 518). 
C. hispidipes Moore 1. c. p. 309. — ibid. (Swynnerton n. 1137). 
C saxatilis Moore 1. c. p. 310. — Portuguese Westafrika, Kubango (Gossweiler 

n. 2439). 
('. scabra dum. et Perrier 1. c. p. 220. — Madagaskar. 

C. saratilis Jum. et Perrier 1. c. p. 223. — ibid. 

C petiolata Jum. et Perrier 1. c. p. 224. — ibid. 

C contorta Jum. et Perrier 1. c. p. 226. — ibid. 

C albisepta Jum. et Perrier 1. c. p. 227. — ibid. 

C. brevüoba Jum. et Perrier 1. c. p. 229. — ibid. 

Conchophyllum angulatum Schltr. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). Beiblatt 92. 

p. 6. — Perak (Schlechter n. 13176). 
C- pruinomm Schltr. 1. c. p. 6. — Britisch-Neuguinea. 
Cryptolepis linearis N. E. Brown in Kew Bulletin (1908). p. 408. — Angola 

(Wellman n. 1785). 
C. albicans Jumelle et Perrier de la Bathie in Ann. Mus. Ool. Marseille XVI 

(1908). p. 179. pl. III. — Madagaskar. 
Cryptostegia glaberrima Hochreutiner in Ann. Conserv. et Jard. bot. Geneve XL 

XII (1908). p. 89 (= Cr. madagascariensis Bojer p. p.). — Madagaskar 

(Guillot n. 43). 
Cynanchum arenarium Jum. et Perr. d. 1. Bathie 1. c. p. 189. — Madagaskar. 

C. erythranthum J. et P. 1. c. p. 190. — ibid. 

G- chirindense Moore in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 305. — Rhodesia. 

Chirinda Forest (Swynnerton n. 137). 
G (§ Cynoctonum) Busillonii Hochreutiner 1. c. p. 91. fig. 8. — Madagaskar 

(ßusillon n. 30). 
Decanema grandiflorum Jum. et Perr. 1. c. p. 195. — Madagaskar. 
Dischidia asperifolia Schltr. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). Beiblatt 92. p. 7. 

— Borneo (Schlechter n. 13489). 

D. Baeuerlenii Schltr. 1. c. p. 7. — Nordostaustralien (Bäuerlen n. 99). 
D. cyclophylla Schltr. 1. c. p. 8. — Britisch-Neuguinea (Forbes). 

D. dolichantha Schltr. 1. c. p. 8. — Sumatra (Schlechter n. 13261). 
D. indragiriensis Schltr. 1. c. p. 9. — ibid. (Schlechter n. 13097). 
D. insvlaris Schltr. 1. c. p. 9. — Britisch-Neuguinea (Powell). 
D. microphylla Schltr. 1. c. j>. 10. — Borneo (Schlechter n. 13327). 
D. roseo-ftavida Schltr. 1. c, p. 10. — ibid. (Schlechter n. 13512). 



62] Asclepiadaceae. 337 

Dischidia reniformis Schltr. 1. c. p. 11. — Niederländisch-Indien (kultiviert im 
Bot. Gart. Buitenzorg). 

D. Zollingeri Schltr. 1. c. p. 11. — Java (Zollinger n. 24 ( .)lt). 

Ditassa scalaris K. Seh. 110m. nud. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 428. — 
Amazonas. 

Gonolobus (§ Distemma K Schum.) prasinanthus Donn.-Sm. in Bot. Gazette 
XLVI (1908). p. 114. — Guatemala (v. Tuerckheim n. 8711). 

G. pteroiearpus K. Seh. nom. nud. in Englers Bot. Jahrb. XL (1908). p. -411. — 
Amazonas. 

Gymnema Chalmersii Schltr. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). p. 17. — Britisch- 
Neuguinea. 

Gr. tricholepis Schltr. 1. c. p. 17. — ibid. (Forbes n. 534). 

Hoya chlorantha Rechinger in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 131. — Upolu 
(Rechinger n. 35G. 1874). 

H- filiformis Rechinger in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 131. — ibid. 
(Rechinger n. 924. 1500. 1701). 

H. pycnophylla Rechinger in Fedde, Rep. nov. spec. V (1908). p. 133. — ibid. 
(Rechinger n. 468). 

H. aesehynanthoides Schltr. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). Beiblatt Xo. 92, 
p. 13. — Borneo (Schlechter n. 13550). 

H. bandaensis Schltr. 1. c. p. 13. — Banda-Archipel (Schlechter n. 13663). 

H. glnbra Schltr. 1. c. p. 14. — Borneo (Schlechter n. 134581 

H. gracilis Schltr. 1. c. p. 14. — Celebes. 

H. Naumannii Schltr. 1. c. p. 15. — Neuguinea (Naumann). 

H. parvifolia Schltr. 1. c. p. 15. — Sumatra (Schlechter n. 13307). 

H. Treubiana Schltr. 1. c. p. 16. — Niederländisch-Indien (kultiviert im Bot. 
Gart. Buitenzorg). 

Ischnostemma carnosum (R. Br.) Herrill et Rolfe in Philippine Journ. of Sei. III 
(1908). p. 121 (= Oxystdma carnosum R. Br. = Vincetoxicum carnosum 
Benth. = Cynanchum carnosum Schltr. = Ischnostemma selangorica Ring- 
et Gamble). — Luzon (Loher n. 4039. 4040, Williams n. 387.) 

Marsdenia truncata Jum. et Perrier 1. c. p. 233. — Madagaskar. 

M- brevisquama Jum. et Perrier 1. c. p. 235. — ibid. 

M. gazensis Moore in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 306. — Portugiese 
East Africa (Swinnerton 224). 

M. (§ Stephanotis) Suitanis Schltr. in Engl. Bot, Jahrb. XL (1908). Beiblatt 92. 
p. 16. — Borneo (Schlechter). 

Metastelma Northropiae Schltr. in Urban, Symbolae Antillanae V". läse. III (1908). 
p. 468 (= M. bahamensc Northrop, non Griseb.). — Bahamainseln (Nor- 
throp n. 410). 

M- Grisebachianvm Schltr. 1. c. p. 469 (= M. albiftorum Schltr., non Griseb.). 

M. jamaicense Schltr. 1. c. p. 469. — Jamaika (Harris n. 886<i). 

Oistonema Schltr. n. gen. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908) Beiblatt 92. p. 12. 

Mit Dischidia verwandt, zeichnet sich aber vor dieser Gattung 
durch die Form der Korouaschuppen xmd durch die Poliinien aus, welche 
. hier mittelst sehr kurzer, abstehender Translatoren stets sehr stark ent- 
wickelt sind und auf der verbreiterten Spitze die Pollinien tragen. 

O. dischidioides Schltr. 1. c. p. 12. — Borneo (Schlechter n. 13517). 

Oxypetalum (Sect. vel subg. Tweediopsis Mahne) glabrescens Malme in Bull. 
Herb. Boiss. 2. ser. VIII (1908). p. 102. — Paraguay (Hassler n. 9592). 
Botanischer Jahresbericht XXXVI (1908) 2. Abt. [Gedruckt 25.4. 10.1 22 



338 F. Fedde: Index novarum Siphonogainaruin. [63 

Oxypdalum filamentomm Malme 1. c. jj. 103. — ibid. (Hassler n. 033(>). 

0. ceratostemma Malme 1. c. p. 104. — ibid. (Hassler n. 9522 et, 9522a). 

0. xubojipositum Mahne 1. c. p. 105. — ibid. (Hassler n. 9522b). 

(). aceromm Malme 1. c. p. 100. — ibid. (Hassler n. 9594 et 9594 a). 

0- (Schizostemma) brachystephanum Malme 1. c. p. 397 (= 0. Arnottiannm var. 

brachystephamtm Malme = 0. paraguayense Chod., non Schlechter). — 

ibid. (Hassler n. 3252. 6192. 6655. 7128. 8755). 
O. (Schizoäemma) nanum Malme 1. c. p. 398. — ibid. (Hassler n. 9493). 
0. (Schizostauma) aurantiaeiim Mahne 1. c. p. 399. — ibid. (Hassler n. 7720). 
O. (Lyrostemma) Rojas/anum Malme 1. c. p. 400. — ibid. ( Rojas, Hassler 

n. 9851). 
0. curtiflorum Malme var. indutum Malme 1. c. p. 401. — ibid. (Hassler n. 9492). 
Pentopetia reticulata Jumelle et Perrier de la Bathie in Ann. Mus. Col. Marseille 

XVI (1908). p. 167. — Madagaskar. 
P. boii/ensis J. et P. 1. c. p. 169. pl. I. — ibid. 
P. mollis J. et P. 1. c. p. 172. — ibid. 
P. clastica J. et P. 1. c. p. 174. pl. IL — ibid. 
P. alba J. et P. 1. c. p. 176. — ibid. 
P. bidens J. et P. 1. c. p. 177. — ibid. 
Physostelma Betehei Schltr. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). Beiblatt 92. p. 16. 

— Samoa (Betche). 
Poicilla acuminata (Griseb.) Schltr. in Urban, Symbolae Antillanae V. fasc. III 

(1908). p. 469 (non Ptychanthera Berterii Dcne.). 
P. oblongata Schltr. 1. c. p. 470 (non Ptychanthera ohlongata Schltr.). 
P. mollis Schltr. 1. c. p. 470 (non Ptychanthera mollis Schltr.). 
Baphionacme madiensis Moore in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 293. — 

Madi (Bagshawe n. 1611). 
R. Gossweileri Moore 1. c. p. 294. — Portugiese West-Africa (Gossweiler 

n. 3273). 
1{. utilis Brown et Stapf in Kew Bulletin (1908). p. 215. c. tab. — Zentral- 

Angola. 
Sarcostemma implicatum Jum. et Perr. 1. c. p. 192. — Madagaskar. 
Schizoglossum chirindense Moore in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 295. — 

Bhodesia near Chirinda (Swynnerton n. 246). 
Secamone deflexa Jum. et Perrier 1. c. p. 200. — Madagaskar. 
S- brachystigma J. et P. 1. c. p. 202. — ibid. 
-V. pachystigma J- et P. 1. c. p. 204. — ibid. 
S. pachyphylla J. et P. 1. c. p. 205. — ibid. 
S. alba J. et P. 1. c. p. 207. — ibid. 
S. petiolata J. et P. 1. c. p. 208. — ibid. 
/S'. cristata J. et P. 1. c. p. 210. — ibid. 
Stapelia Marlothii N. E. Brown in Kew Bulletin (1908). p. 436. — Bhodesia 

(Marloth n. 3414). 
St. Fleckii Berger et Schlechter in Vierteljahrsschr. Naturf. Ges. Zürich LIII 

(1908). p. 490. — Gross-Namaland (Fleck n. 246a. 248a). 
St. Schinzii Berg, et Schltr. 1. c. p. 491. — ibid. (Fleck n. 856); Hereroland, 

Kalahari (Fleck n. 2048). 
Swynnertonia Moore gen. nov. in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 308. 

Differs from all African ones of the tribe Marsdenieae in having a 

double Corona, of which both series arise from the staminal column. 



64] Asclepiadaceae. Balanophoraceae. 339 

In this character it approaches Tenaris and Brachystelma of the tribe 

Ceropeylae, but the habit, the aestivation, and the from of the Corona 

are different in those genera. 
Swynnertonia cardinea Moore 1. c. p. 308. — Rhodesia (Swynnerton n. 1080). 
Telosma unyoremis Moore in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 307. — Unyoro 

(Bagshawe n. 1558). 
Toxocarpus sulfureus Jum. et Perr. 1. c. p. 211. — Madagaskar. 
T. ankaremis Jum. et Perr. de la Bathie in Ann. Mus. Col. Marseille XV 

(1907). p. 389; siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VITI (1910). p. 201. — 

Nord-Ouest de Madagascar. 
T. tooientosa (Descne.) Jum. et Perr. de la Bathie 1. c. p. 391 ; siehe auch 

Fedde, Rep. nov. spec. VIII (1901). p. 202. — ibid. 
T. borneensis Schltr. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). Beiblatt 92. p. 1. — Borneo. 

Schlechter n. 13378). 
T. Hosseusii Schltr. 1. c. p. 1. — Siam (Hosseus n. 13). 
Tylophora coilolepis Schltr. in Engl. Bot. Jahrb. XL (1908). Beiblatt 92. p. 2. — 

Rhiouw-Archipel (Schlechter n. 13634). 
T. labuanensis Schltr. 1. c. p. 2. — Borneo (Schlechter n. 13231). 
T- perlaxa Schltr. 1. c. p. 3. — Britisch-Neuguinea (Bäuerlen n. 502). 
T. physocarpa Schltr. 1. c. p. 3. — Borneo (Schlechter n. 13358). 
T- polyantha Schltr. 1. c. p. 4. — Niederländisch-Indien (kultiviert in Hort. Bot 

Buitenzorg). 
T- samoensis Schltr. 1. c. p. -4. — Samoa (Powell n. 33g). 
T. stelligera Schltr. 1. c. p. 5. — Nordostaustralien (Hartmann). 
T- Treubiana Schltr. 1. c. p. 5. — Niederländisch-Indien (kultiviert im Bot. Gart 

Buitenzorg). 
Xysmalobium Kaessneri Moore in Journ. of Botany XLVI (1908). p. 295. — 

Nord-West-Rhodesia (Kässner n. 2104). 

Balanophoraceae. 

Balania japonica van Tieghem in Ann. Sei. Nat. Paris. Bot., ser. 9. VI (1907). 
p. 201; siehe auch Fedde, Rep. nov. spec. VII (1909). p. 270. — Japan, 
Riu-Kiu-lnseln. 

B. Henryi (Hemsley) van Tieghem 1. c. p. 202 (= Balanophora Henryi Hemsley 
in Journ. Linn. Soc. XXVI [1894J. p. 410). — Hupeh. 

B. ceracea van Tieghem 1. c. p. 202. — Ost-Sutchuen (Farges n. 1389). 

Balaniella nov. gen. v. Tieghem in Ann. Sei. Nat. Paris Bot., ser. 9, t. VI 
(1907). p. 144. 

B abbreviata (Blume) van Tieghem 1. c. p. 181 (= Balanophora abbreviata Blume, 
Enum. plant. Javae I [1827]. p. 87). — Java. 

B- elongata (Blume) van Tieghem 1. c. p. 181 (= Balanophora elongata Blume 
1. c. p. 87). — ibid. 

B. alutacea (Junghuhn) van Tieghem 1. c. p. 181 (— Balanophora alutacea Jung- 
huhn in Nov. Act. Acad. Nat. Curios. XVIIT, Suppl. I [1841]. p. 205). — ibid. 

B. maxima (Junghuhn) van Tieghem 1. c. p. 181 (= Balanophora maxima Jung- 
huhn 1. c. p. 209. — ibid. 

B. ißobosa (Junghuhn) van Tieghem I. c. p. 181 f== Balanophora globosa Jung- 
huhn 1. c. p. 210). —