(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Kritische Blätter für Forst- und Jagdwissenschaft"

X^ .fegi; 



5^.* 3 S^^Jcr 




Ätitifd^e miätUt 

für 
in Q3erbinbung 

mit mehreren gortlmännern unb ©ele^rten 



üon 



Dr. m ^ f e i l, 

.Sontgl. ^reuf . Dber=gorfiratl^e unt ^rofeffor, ^ireftor ter Äonigl. ^reuß. 

l)6f}ern govft = 2el)ranftQlt Slitter teä Äöntgl. ^reuf. rotfien 7(Merorben§ 

2. ÄlafT^ m. ei*enl., unt teB Äaif. SRuff. ©t, 7£nn?norbeng 2. klaffe, fo»üie 

itommanteur tcö .S^onigl. ©aitinifrf)en SDlouritiug * unt ßa^atuä^Örtenö. 






93 a u m 9 vi r t n e r 6 93 u 6 f) a n t ( u n »^ 
1855, 






X 



^^ 



iViV 



'^ 



Sn^aU^anjetge, 



I. Oiecenfionen. 

Seite 

'i. «mürtcmbergifc^e 3JJonatöfc^vtft 1 

'^. gvaag, bie fünfilicfcc ^ifflK^^fugung l*! 

■3, 93rir, Unhrfuc^ung übci fcie ^eijfi'nft ber ^renn|!oifc . . 15 

4.iSfeil, fdt. gfJepcvtorium bev gürfliriffeufcbaft. 2te §lufl. . 21 

5. SUJittfjcilnngeu bc»3 ungarifdjen gorfttjereinö 35 

6. fjctfimantcl, aKgcmeinc 3Balb6e|ianb«tafe(n 43 

7. Dr: (S. ^ei)er'g 2öalbbitu 49 

8. Säger, bie ^ol.^befiiinbgvcgeding 63 

9. :i;fd)ubi, bie lanbirirt^fcbaftlicbe ^öebeutung ber QSögel . 71 
10. ©rabncr'g gorfiiüirtt)fcbaft3reI)re 72 

II. ^21 b() an b langen. 

Kerrie, bie Umuntubliuig bc6 3)^ittfÜinUbeö in ^oc^toatb . . 80 

S)ie verfd)iebene gnidjtbarfeit be3 ^obenö 89 

3)er gr>if bev Spönne im 3af)re 1854 95 

3ur 33ert}anb(ung über ba^ pveupifite Sagbpolijfigefe^ .... 110 

5)ie XorflttonöjOieöificn in ^^vcu^en 128 

'^fianjenpbi}ft»>logifcbe Slpborigmen. 

2)ic QBirfung ber ©Vcitfvüile in ben Suc^enfcblägen 1854 . . 143 

2Bie ftcb bie ©träucber bilben 157 

^ie Urfac^en beö öerfcbiebenen 9luöbrn(^g ber 33(atter ... 163 



IV 

«Seite 
(Sinjiug be3 S3oben3 auf bte 9lu3baiier unb ©tammbilbung ber 

93u^c 168 

3)ie ücvff^iebenen Su^^ac^^^toccnte öerfdjiebcner ^ol^qattungen 173 

JDic ücrf^iebenen folgen te6 ^of)cn J&iebeö im Öfiicbectüalbc . 180 

!5)a3 0iut)ebetiirfnip ber 93äume 183 

3)ag ungleiche Slbfietben be« fiaubeö 186 

SSerfc^icbene S)auer ber 5luöfcblaggfabigfeit 192 

93erfc^iebene öie^jrobuftiünöfraft beö ^ü(je6 198 

2)ic Sebre \Jon ber 2)urcbfürfiung 205 

S)ie Sefc^reibung bc3 Sie^jer Oieoierö (gortfe^ung) 216 

III. gjlan^erlei. 

3(1 bag SUitttetlüatb^u^n ein S3aflarb ober eine (S))ccic3? ... 244 

Jliefcrnfamenauöbeute im 2Binter 1853—54 249 

a3erecf)nung beS ^otjbebarfö einer gamiüc 250 

9lucred)ö über SBifent 252 

2)a3 a3erfcbn?inben einzelner ^oljarten 253 

S)ie gerjien 3:o0cijna'3 258 

2)er ©treubejug au3 ben fürjil 2ßittgenfiein'fc^en gorjien . 261 

93eri^tigung bur(^ ^rn. gorjibirettor Säger 263 

Entgegnung beS ^rn. Dberförjler« Säger 265 



I. 9^ecen[ionen. 



1. ®?onat§fd)rtft fitr baS lT>iirteml?ercjifct}e ^orfÜDefen. 
4. m. für baS 3at)r 1853. etitttgart, ^erlagg^- 
(^om^toit beg ©taatö-^lnjeicierS. 384 (S, 

S^iefc 3eitfc{)rift jie^t i^rer 35eftimmuno mdj jmar nut 
tiqeiügen ©egenftdnbe fpeciett in bcn ^reiö il)ret: ^cita^^ 
tungen, u^e(c5e Sßürtcmberg hmil)xe\\, entf)ä(t boc^ aber auc^ 
fcl)r t>kk Wtt^dlmQcn, welche jeben gebilbcten gorfüvirt^ 
intereffirm werben. (Sie gerfällt in s\t)ei ^l)eile: einen amt# 
liefen unb einen nichtamtlichen. 3m erfteren n>erben aüe bie 
gorjbern)a(tung betreffenben ©efe^e, Verordnungen, Snftruf^ 
tionen ober anbere S^erfiujungen mitget^eilt, n?aö eine (Sin* 
ric^tung ift, uu'ld^e and) in anbern größern <Btaakn 9?ac^* 
at)mung ^erbient. 3n ^reußen, wo eine folcC)e nidjt befielt, 
ift eö fel)r fcl}iDer, ftc^ .^enntnif »on biefen su ^erfc^affen. 
3)ie eigentlichen baö gorftu>efen berül)renben ©efe^e finbet 
man jnjar in ber ®efe(^fammlung , hie nnd;tigeren 33erorb^' 
nungen ber 53el)örben in bem Ü)iinifteriatb(atte für bie innere 
Staat6t)ern)altung ober bem 3nfti$^3)?inifterialblatte, Uc po* 
lijeilicften (Sriaffe unb $erfonali>eränberungcn in ben 5^mtö- 
blättern ber ^Regierungen; ^on fielen abminiftratiüen 33eftim* 
mungen erl)alten aber nur tk 33el)5rben, n)eld^e unmittelbar 
bat»on berührt it)erben, tomtnip, t)a fte niemals i)ffentlic^ 

Jlvitifc^e SSlättev 35. S3d. I. ^eft. % 



befannt gemacbt tvecben. 2)ie Deffentlic^feit ift iiberl)aupt 
nic^t bie ftarfe Seite ber preu^ifc^en Staatöforfitjetmaltunß, 
obtT)ol)I biefe fie fielet nid^t ^u fc^euen b^tte, unb erft t)ic 
53ubget\)erl}anblungen in ben Kammern f)aben etma6 nie^r 
Sid^t über bie leitete t>erbreitet. 2Bie fc^ti^ierig e0 ahn ift, fic^ 
au6 aKen bicfen, äum 3'4)ei( foftbareu unb n?eitläuftigen 
(Schriften, ivie bie ftenocjrapI)ifcben 53eric^te über bie ^am^ 
mcrt?erl)anb(iin(jen , eine genüßenbe Äenntnip t)on ber 33er;^ 
i^altuni] ber Staatöforften ju t^crfcftaffen, fatlt auf ben erften 
^(icf in ba6 5?(uc)e. (Sine ßcitfc^rift in ber Slrt, wie biefe 
n3Ürtemberi]ifd;e ^Dionatöfd^rift, »erbunben mit folc^en TliU 
tl)ei(ungen, n)ie u>ir fie fo ti>ertl)i^otl aii6 bem bairifdjen 3}?i# 
nifterialbüreau erl)a(ten baben, wävc taija c]eung für ^^reit;^ 
^en fe^r unlnfcbenömert^, unb ivürbe fie fo gut rebitjirt wie 
t)ie »orliegenbe, tvürbe fie auc^ jdoI)1 für ganj !Deutfctj(anb 
ein Sntereffe l)aben. 

Der nicbtamtlic^e 2;()ei(, jebocb flefc^öpft auö amtlid^en 
Duellen, entbält juerft einen intereffanten Sluffa^ über bie 
QSerdnberung ber ^Baltftäc^e fo wie beö (Srtrage^ ber wüu 
tembergifc^en (Staatöferften feit bem 3;abre 1830. 2)iefe 
Ratten jtd) in biefem 3^itraume burc^ ^^uöftocfungen um 
25,155 ^})?ort]en t^erminbert, u>aö bei einer ©efammtflac^e 
t?on 1,841,655 ^Dtorgen jwar feine beDeutenbe 3]erminberung 
ift, bennod) aber fcl)on ^^ufmerffamfeit unb ^eforgniffe er^ 
regte. §err Jorftratl) ©iv inner, von ivelc^em biefer le* 
fenön)ertl)e Siiiffat) ift, jeicjt aber, ta^ biefe Slu^ftocfungen 
tjorjüglic^ nur Da evfofgt fmb, wo ber ^Soben a(ö Üulmr^ 
lanb einen beDeutenD l)ol}ercn (Ertrag giebt u>ie alö i^ol^lanb, 
unb bie ^oljerfa^mittel ivegcn il)n'r gröf^cren 2ßol)lfcill)eit 
ol)nel)in ben ^^erbrau^-^ beö 33rennl)ol;^eö iH'rringern, auct? (i)e^ 
Iegen!)eit ift, baö §0(5 auö «jalbreicftcn ©egenben ivol)(fei(er 
ju üerfc^affen al6 felbft ju erjieben. (5r weifet bann aber 



— 3 — 

mic^ noc^ ferner nac^, baj tnui) biefe Q^erffeineriing bcr 
Sßaltfiac^e feine6a^eg6 eine 53erminberung ber ^oljerjeu« 
gung gegen früher erfolgt ift, inbem burc^ ben 5(nbau von 
32,287 5D?orgert ober ^431ä^e, eine swecfmdjigere S3cl)anblnng 
ber 2Ba(ber unb (yr^;iie{)ung kfferer 33eftanbe, forgfaüigere 
Slu^nuljung beö ^oljeö, ber ^Ttrag ber 2öa(l)er, eine nac^^ 
faltige 33enul^ung berfelben üorau^gefel^t, fel)r bebeutenb 
geftiegen ift, fo t)a^ ^k Heinere SBalDfläc^e je^t einen mit 
größeren (Ertrag giebt, alö vor ber '^(uöftocfung hie grof ere. 
Der ertrag ber (Staat^forften ift feit 1822 um 62 7o , ber 
ber ©emeinbeforften feit 1827 um 38 > geftiegen. 

2)iefe Steigerung ift fo bebeutenb, t)a^ fte unerftar^ 
bar ift, tvenn nic^t etma früf)er ein %l)ni beö erzeugten §oU 
je^, wie ta^ (Stocf^olj ober hie geringeren (Sortimente, in 
ben großen ®ebirg6iva(bungen unbenu^t blich unb je^t in 
gofge ber verbefferten Äommunifationömittel benu^t tverben 
fann, ober wenn ber ©tat ber gorften ni($t früher unter 
il}rem n)irf(ic^en nact^^altigen Ertrage feftgefe^t umr. (56 
ift jtvar aüerbingö möglich, baf man hie (Srjeugung folc^er 
SBalber, iveldje bevaftirt finb unb inet 33Io^en ^aben, in 
30 2^\)ten burc^ ben 5(nbau junger 53eftänbe um fo viel 
^kocente fteigern fann, a(0 f)ier ber Ertrag f)öl)er angege* 
ben n?irb, allein barum fann man mit bem fteigenben jdbr^ 
liefen 3ui'^öc^f^' noc^ nic^t gleich ben ^infc^lag um eben fo 
viel ert)öl)en, ivenn ba^u nid^t ein f)inrtic^enber 33orratl) von 
altem fc^lagbaren ^olje vorl}anben ift, iva5 n)ieber anbeu;^ 
ten tt>ürbe, ha^ ber ötat früher ein §u nieDriger n>ar, 
weil nur bei einem foldjen ein 9}?ißverl)dltnig ber 3llter$^ 
flaffen, wie eö bann ftattfinben muf, entftanben fein fann. 
2)a man wobl mit 9iecl;t vorauöfe^en fann, ha^ hei ber fo 
gut georbneten würtembergifc^en gorftwirt^fc^aft auc^ ber 
gegenwärtige Qtai ein ftreng nac(;l)altiger ift, fo muß bocf) 

312 



— 4 — 

Mefe ungfU>51)n(icfic (Steigening bcffelben gegen frül)er nodß 
in ct\va$> Slnbercm begrünbet fein, alö bloö in ber Ummanbhmg 
bec ?0?ittetii^d(ber in §oc^ti>a(b itnb bem 5lnbau t^on ^lofen. 
^SieÜcicbt ift fie eben fo fef)r in ber ^Hrt bec (Srtcag^beced)^ 
nung begrünbet alö in ber gefteigerten (i'rjeugung. ^"Oiag 
jte aber in einer ober ber anberen llr|"act)e liegen, fo ift fie, 
immer t?orauögefei^t, baf ber je^ige ^^bgabefa^ ein ^oUfom^ 
men nac^baftiger ift, iebenfall^ baö glanjenbfte 3f"g"iß ^^^ 
SBirfenö ber nnirtembergifc^en gorftbeamten, für t)a^ i^nen 
i^r QSaterlanb ?lnerfennung nnb Danf f($ntbig ift. 

2öir leiben unö fel)r gefreut, l)ier u>ieber eine SSeftati- 
gung ber 33ebauptung gefunben ju I}viben, bie in biefen 
5B(dttern fo oft unb fpecied auc^ in 53e5iel)ung auf Söürtem^^ 
berg unb bie fübbeutfc^en (Staaten aufgefteUt n^orben ift, 
nämlich tk, \^c[^ fic^ eine Sßalbauöftocfung jur 3^ermef)rung 
beö bauernb ergiebigen ilufturlanbeö i^ernünftiger QBeife gar 
nic^t unterfagen la^t, fo lange not^ tie (Srjeugung be6 
^ofje^ auf ber bleibenben 5ßa(bflä($e burd) eine beffere 33e* 
n>irt^fd)aftung berfe(bcn t>ermel)rt U">erben fann unb bie @rfa^* 
mittel beö §o(je3 t()ci(aHnfe unbenutzt bknben, ober auc^ bie 
gefammte ^otjerjeugung nod) nictjt »od jur ^efriebigung 
be6 33ebiufniffeö t)erwanbt n)irb. 

3n enger 5^erbinbung mit biefem 5tuffa^e ftel)t ein ^e^ 
riefet ber ^o(ft^u>irtl)fd^afi(icf)en ^ommiffion ber Kammer ber 
Slbgeorbneten über bie 93Zotion bcs3 Dr. 3 iJnni ermann "oon 
Seutfircfe, betreffenb t}ie Dieinfion ber forftpolijeilictcn 53e^ 
ftimmungen in 33ejug auf bie ^Jjrivanimlbungen. 2)ie ^om^ 
miffion beantragt barin, mit ^2luönal)me beö SlbgeorDneten 
?Dlo()(, welcher t)m ^^Intrag für fe^r gefd^rlid) für ta^ 
aSo^t M Sanbeö f)ä(t: 

1) „baß ben ^^^rivaten bie ^ennrt()fcf)aftung i^rer 3Öa^ 
bungen mit ber ^efc^ränfung frei gegeben merbe, bap tk^ 



— 5 — 

felben im 6inne beö bairifc^en gorftgefef^eö ^om 28. 9}^ar3 
1852 juc ©r^aüimg beöjenigen ^ofjbeftanbeö in ben ju 
2Ba(t) beftimmten ®runbflä($en t^crpflid^tet feien, ivelc^er jur 
cntfprecf)enben ^oljjuc^t not^ig ift, unb ba^ i()nen ba!)er 
jebe ben SSalb ganj ober auf einem Xl}ei(e feiner glad^e 
t»ectt)üftenbe unb fein gortbefteI)en unmittelbar gefäl)rbenbe 
^anblung »erboten fei." 

2) ,,benfelben tie 2öalbauöftocfung geftattet werbe, jebod^ 
mit ber 53efc^ränfung auf fotcte ©ritnbe, wd^c für gelb* 
©arten^, Sein^ unb 5Biefenbau geeignet jinb unb auf \mU 
c^en nic^t baö gonbeftel)en be6 Salbeö ^um 6cf)u^e gegen 
iRaturereigniffe, fei eö im allgemeinen ober im $rit>at'3ntereffe 
ber angrenjenben Sßalbungen (©runbftücfe?) geboten ift." 

Tlit bem ^^intrage felbft ftnb n)ir »oUfommen eint)er^ 
ftanben unb n>ir glauben faum, ta^ e6 .Jprn. Tloiji gelin- 
gen u>irb, für feine s^nftdjt l)infic^t6 ber ®efäl)rtic^feit beffel^ 
ben ivefentlic^e ©rünbe beizubringen. Dagegen bürfte ftc^ 
gegen bie Sluöfül)rungcn im ©injelnen, wie fie in bem ^c^ 
richte entl)alten ftnb, um biefen Eintrag ju rechtfertigen unb 
3u begrünben, benn aber boc^ 3)Zanc^eö einwenben laffen. 
(So gel)et berfelbe offenbar §u fe^r in 2:i)eorien ein, \)k ftit> 
fogar tl)eilweife al6 unhaltbar naci)U>eifen laffen, bie barum 
leid)t bcftritten werben fonnen, n)äl)renb 'I^[}atfacben genug 
vorliegen, tU fo einfact) unb unbeftreitbar ftnb, ha^ fie allein 
»ollfommen ^inreic^en, um auc^ bie ©egncr beffelben t>on 
feiner 9?otl)wenbigfeit unb 3tt)ec!mäßigfeit ^u überzeugen. 
©^ liefert biefer 33ericl)t abermals ben 33ewei^, wie gefal)r^ 
lic^ e6 ift, wenn man bei ben Q3erl)anblungen in ben Äam^ 
mern ftc^ ju fel)r mit ben ©ele^rten befaßt unb in \)ie t)on 
i^nen aufgeftellten X^eorien einläßt, benn bann werben fic^ 
immer wieber anbere ©elebrtc finben, bie wieber anbere 
3^^eorien aufftellen, wogegen man ei)er eine allgemeine Ue* 



berjeiigimg ter ©efeljigebcr ^^erbeifübren trirb, tvenn man 
biefe t)urc^ imlauf^bare X()atfac^en gleic^fam ewingen Unrx, 
ba fte in i^rec Oiic^tigfcit ftc^ and) bem Ungele^rten auf;^ 
bcdngen, ber fid) feine ^-ntfcbeiDung l)infic^tö ber t?erfcbiebe^ 
nen ^Infic^ten bec ®c(el)rten anmaßt. <Bo gehört tie 9?aci^^ 
n)eifung, mie X)id äßalDfiac^e in ben europäif^en ßanbern 
auf einen (5'inn?ol)ner fommt, ^u ben 3^^nftrationen biefeö 
53enc^t6, \!ie nicbt bloö ganj iiberfiüffig fmb, inbem baburd^ 
fein ^eu^eiö 9cfüi)rt u>irb, ta^ tk t)aiin au^gefprod^enen 
Slnfic^ten richtig fmb, fonbern bie auc^) noc^ barum leicht 
nad)tl)ei(ig a^erben fonnen, n?ei( überjeugenb barsutl)un ift, 
ba^ tic gegebenen 3i^{)I^n grögtenf)eilö gan^ n)ertl)(eö unb auc^ 
offenbar unrichtig fmb, fo bag ii)c (Sebrauc^ leicht ein faU 
fc^eö 5ic^t bei Ungrünblic^feit auf ben ganjen ^eric^t wa^ 
fen fann. 

9Sa3 nu^t e6 wolji ^ur 33eftimmung ber grage, ob 
man in 2ßürtemberg ben ^rit)atforft5e|l|3ern geftatten barf, 
il)ren ^Öalb ju .^uUurlanb ju toben ober nictt, tvenn man 
n)ei^, t)a^ in Spanien 2,91 ^Jiorgen, in (Snglanb, BdjotU 
lanb unb S^fanb 0,41 9J?orgen, in 6d)it>ebcn unb 9lorme;« 
gen 29,73 9J?orgen, im europaifc^en Dlu^lanb 3,56 Tlox:* 
gen, in Italien 0,317 a)?orgcn, 

in 2öürtemberg aber im 9?erfarfreife 2,08 9}?orgen, 

(Sd}tx)ar3nia{Dfreife 3,10 ^ 
3artfreife 4,05 

^onaufrelfe 4,78 ^ 

an 2BaIbboben auf jeben ,^opf fommen? 5)a3 Älima, ber 
^oljticibrauc^ ber ©cuun-be vetfcbit'bener 5lrt, ber ^^orrat^ 
an ^ülsetfat^mitteln, ber 33oben, bie Buf"^)^ ^'^^ ^^h «w^ 
anbern Sanbern ftnb ja fo unenblid) »erfc^ieben, ha^ man 
nic^t fagen fann, ber 9]e(farfrei6 t)abe t)ie( ju inel 2Ba(b, 
njeil man in ^ottanb nur 0,23 ^}}(orgen auf ben 'Bewoljner, 



ober ber 2)onaitfrei6 ju tvenig, mii man in 5?ortt)egen unb 
6c^weben 29,73 ^^J^onjen auf ben 53en)o()nec rechnet «Solche 
SSergleicfte 5tt>ifc^en jtvei t?erfc^iebenen Zaubern üon ganj 
»eijc^iebenen ^erl)a(tni|Ten im|)en ju ßac lüdjtd, um bie 
©cope ber paffeiiDen ^^albfiai^e ju beftimmen. Die ^^(pen* 
Icinber üon Deftcrreict), 53aiern unD bec ^c^wci^ l)abcn eine 
Söalbfiac^e »on me()c a(ö 0,45 bec gefammten 33obenflac^e 
unb möchten nocl) mel)r l)abcn, benn eö n?dre fe^c unm* 
fc^enöivertl), baß viele entivalbete ^^erge nnb ^i'inge mit 
bic^tem QSalbe beftocft unken. 3n bec lombarbifc^eu (Sbene, 
in Jpoüanb, Dftfrieölanb, DlDenburg, (5c^(e0n)ig unb §oU 
ftein fommt man mit 0,06—10 ^ißalDlanb an^ unb fein ■)J?enfc^ 
benft baran, ein ®efe^ ju cjeben, ba§ baffelbe nvnigftenö 
auf 0,20 bec gefammten 33oDenfläc^e gebcacl)t a^ecbe, ane 
bie mciften beutf^ten Staaten eö baben. iBücbe fic^ ^<Qnx^ 
temberg me^r nac^ Sübiveften in ben babifdjen 6ctjmac5^ 
n)a(b auöbe^nen, unb bagegen einen 3'.^eil beö 9?ecfac^ unb 
Sartfceifeö mit bem fcuci}tbareren 53oben abgeben, fo müßte 
c6 eine größere ^Balbfldc^e l)aben a(ö gegemrdrtig. !Del)nte 
cö fic^ bagegen üon Ulm in ben baicifd)en 9^ieDerungen auö 
unb »eclöce bafüc feinen *2lntl)ei( am ©c^macja^alDe, fo 
n)ücbe fic^ natucgemdß feine iL^alDflädje t)ecf(einern. (So 
giebt auf bec 3BeIt feine läc^erlicbere ftaat6n)ict()fc^aft(ic^e 
Slnfic^t alö bie, eine beftimmte ^^BalDfldc^e afö abfolut nö^ 
t^ig ffic ein ^-anD angeben ju au^üen, obec gac ben 6c^(uß 
fo JU machen, baß man fagt, (SnglanD, §üüimD unb 3ta* 
lien fdmen mit fo viel ^^^roccnt Qi^albfldc^e auö, folglich 
bcaudjt ^iii- litte mberg, Sadjfen, ^2in()a(t oDec 2iittenftein auc^ 
nict)t me^rj obec umgefe[)ct D^ocmegen unb ©(ijmeDen i)aben 
fo viet 3ßa(b, fofg(icf) muffen mt aucö fo viel ^aben. 2Bo$u 
foUen bal)ec folcfce 3^b^^n bienen, ivie fie bec 53ecic^t an;* 
fril)ct? SÖenn eö in 2l3Üctembecg noc^ ^älbec giebt, in be«^ 



— 8 — 

nen man ta6 §0(5 m^m 9JJangct an 5J(6fa^ nod^ nic^t 
»üüftänbig bemi^t, imb fte ent()a(ten 33üben, ber nac^()alttg 
mit i5ort{)ei( a(6 ÄuÜurlanb benutzt wcxhm tann, unb eö 
fel)(t an folc^em im ber ivac^fenben 53evü(ferung , fo ift eö 
unlaugbar jtverfma^tg, bie ^2l>a(bflä(^e ju tjerHeinern. C^ben 
fo n?enn me^en Ueberfiu^ an ipot^ gtope S^orffager unbe^ 
nu^t bleiben, uu'nn man burc^ beffere ^öirtbfc^aft ben 
(Srtrai] be^ Söalbbobenö er^ol)en, tvenn man baö §0(5 
fieser n)ol)lfeiIec faufen alö erjie()en fann. 2ßie üiei SBalb 
Spanien, 9hi(3tanb, ginnlanD ober (Schweben fy\i, fann t)iu 
hd bem Seerl)aii6(er, ber ein paar ID^orgen ^anb ju v^ar* 
toffetn tjertantjt unb barnm bieö am Dl)io ober 9)?iffi|ftppi 
auffud)t, u^eil man e6 if)m an ber 2)onau ober 3art nic^t 
geben wiU, ganj gleichgültig fein. §ier fommt eö für bie 
^Jiegierung nur barauf an, ju entf^eiDen, ob man an bem 
glecfe, n)0 Äulturlanb beburft unb t^erlangt ivirb, bieö ol)ne 
9f^acl)tl)eil für baö ®at\ie t)om 2ßalDe abgeben fann. 

Unb bann, welcl^e 3^^^)ft'n, um hk ÜÖalbpdcl}e ber i>er^ 
fc^ieE^enen ^änbcr im 5?er()ältnif ju il)rer 33evölferung anju^ 
geben, l)at man gebraucht? ;3n Spanien, einem Sanbe, meld^eö 
unter bie walbärniften Staaten duropaö g^'bört, fo ba|3 auc§ 
in 9}^abrib, u>o \>a^ ^olj nac^ ^funben »erfauft n)irb, ber 
()5c^ft befannte ^^or^^prciö ftattfinbet, follen 2,91 9JZorgen 
''Malt) auf ben ^\)tenfd)en fommcnj in 53aben, 9hiffau, mo 
ber britte %i)c\[ ber gefammten 33obenfIac^e mit 3Öalb be^ 
becft ift, nur J,15 unb 1,37 OJ^orgen. iDer 53ewo^ner beö 
®ropt}er^ogt()um0 Reffen foK gar nur ein !l)rittl)eil ber 
Sßalbfläcije jur Sefriebigung feiner 33ebürfniffe l)aben, \vcUi}c 
bem Spanien^ jur 'Diöpofition fte()t. 

!Der grojite 5'i)eil i^on Spanien ift aber ganj l)oljleer. 
3n beiben (Äaftilien finbet man faum einen 33aum, bie gro# 
ßen ©ebirgöfetten ber Sierra Dleiniba, Sierra 5L»?orena, 



— 9 — 

(Sierra fce ©uabcrama u. f. it). fmb tvegen i()rer Äa!)(^eit 
berüchtigt, ©elbft Me fpanifc^e ©eite t)er 5^i}renäen ift 
nroptentI)ei(ö entwa(bet unb weit (jot^ärmec alö Me franjö^ 
ft^e. 3n ben (Ebenen trifft man mit ^2lu6na^me einiger 
nic^t bebeutenben Staatöforften in ©ranaba unb i^alencia 
beinal)e gar feinen eic]entlid)en ^al\) , n)enn auc^ ©iibfpa;^ 
nien nic^t fo [)o(5leer i\t alß ?a ÜJknd)a. 2Ba(breic^ ftnb 
nur noc^ ein ^f)eil ^on ßftremabura unb befonberö ta^ 
fleine ^fturien unb ber baran gvenjenbe S()ei( öon Onilicien. 
8e(bft in ben baöfifd^en ^roüin^en finD feine größeren 2Bd(^ 
ber mel)r, n^enn fte and) gerabe ntcf)t tof^arm ftnb. 233o 
ba^er jeber ber 18 hi^ 20 5D^illionen (Simx>ül)ner biefeö San^ 
beö, benn fo t)od) unrb iei3t beffen 33e»ö(ferung angenom^ 
men, feine if)m jufommenben 2,91 nmrtembergifc^en ^3J?orgen 
3ßalb ^ernel)men foll, bürfte t>on bem 33erictterftatter ber 
Äommiffton fcbn)er nadjguweifen fein. 

3)ie Statiftif ift eine fel)r fc^a^bare 2öiffenfc^aft, welcjje 
t)orjügIi(^ ba6 ^D?ateria( liefern mup, auö bem man bie ®e^ 
fe^e bilDet; bie D^eigung, 3^i)^t'n ju geben unb mit i()nen 
5lnft(i)ten ju t)erfecl)ten, wo oft gar feine fieberen ju erfangen 
mög(ic^ ftnb, tic bä unfern neueren (Statiftifcrn fo bemerf* 
bar ift , fann man aber nur a(ö eine fo tabe(nötr)ertl)e 
al^ gefä[)t(tcl)e bejeic^nen. 3)ie 2Ba(rfIäc^e ber größeren 
Sänber, infofern fte fein (Steuer^ jlatafter f)aben, fennt 
9iiemanb aucf) nur annal)ernb, unb \)k barüber in bert 
ftatiftifcijcn ^anbbfic^ern ber ^rivatf(f)riftfle(Ier ent^afte^ 
nen eingaben f)aben gar feinen mirflic^en 3Bertl). 3n 
granfreic^ unb in ben beutfc^en Staaten, beren Steuerfatafter 
auf «)irflic(}en 95ermeffungen beruht, bie auc^ bie 3}3alb^ 
flachen umfaffen, fanit man biefe wo()( mit genügenbet 
Sictjerbeit nnffen. ^n $reu^en fennt man fie aber nur (iixoci, 
i>on ben UH'ft(ic(;en ^roinnjen. ^^on ben oftlic^en ift fte fo 



— 10 — 

tt)enig bem ftatiftifc^en 33üreau alö irgenb 3cmanb auc^ nur 
annäf}ernt) befannt. ©c^leften l)at ^wat fc^on feit 1742 eine 
©runbfleuer, biefe ecfttecft ftc^ aha tljdlmi^c gac nic^t auf 
bie gorften unb eö lietjt il)r feine Äataftcaloermeffung jum 
©nmbe. 2ßie foU man abec nun gar n)iffen, n>ie »iel 5ßa(b 
(Schweben unb S^onvetjen ^aben, wo nod) nic^t einmal 
trigonometrifc^e 53ermeffungen ftattgefunben ^aben, wo bie 
grofen Sümpfe unb 233üften M nörbli^en 5:bei(3 i?on no.- 
mabiftrenben Wappen bewobnt, nur t^eiln^eife unb fpatlic^ 
mit §0(5 beftanben finb, nHif)rfc^ein(ic^ aber ju bet SSalb^^ 
fldcbe gerechnet ujurben? Ober \mt ijat tk einzelnen in ben 
fpanifc^en Sierren no($ bewaibeten getfcnfc^hic^ten linan^^ 
gemeffen unb t)k ÜJ^orgenja^l, bie fie einnebmen, berechnet! 
Sluc^ tic 2ßa(bflvic^en Ungarn^ unb ^nh^l^bt, ber Äarpa^ 
t^en, ber ^^(penlcinbei: fmb nur etiva il)rer ®rope nac^ 
gutacbt(ict) anzugeben. Tonnen benn aber tk anÜfii^r^ 
liefen 3^^)^''"/ n)e(d)e man burc^ eine folcbe gutac^tlid^e 
5lnfpracbe er()a(t, irgcnb benu^t iverben, um ein gorftful^ 
turgefe^ für SBürtemberg ju rechtfertigen? 

©ben fo tDenig bi^^^t^iii^ ^^^e bie ä^^t^^n, iroburc^ ber 
iRac^nunö geführt iverben fotl, wie ^iel 2]3albfldc^e anbere 
Sdnber im 55erl)dltni^ ^u Sürtemberg baben, fiub bie übri* 
gen, mit welcb^n biefer 33ericbt iüuftrirt irorben ift. 

Die S3erecbnung, ane t^iel 53rennftoff tic 30,000 Wox^ 
gen Torflager, bie nacb ^D?emmingen in QÖürtemberg t)or* 
l)anben fein foücn, entljalten, bürfte wobifaum auf jut^erldffige 
(Ermittelungen begrünbet fein. Um eine fofcbe \)on einem wixU 
lief) genau ^ermeffencn unb feinem gläd^eninbalte nacb be*^ 
fannten Torflager aufteilen ju fonnen, muf man nii'^t bloö 
beffen ^3J?v'ic^tigfeit unterfuc^t ^aben, fonbern auc^ bie ^dy 
fraft beö 3^otfe6 fennen, bie fo unenblid) üerfc^ieben ift, 
inbem bei bemfelben weit größere Differenzen \?orfommen. 



— 11 — 

a(ö bei bem ^ofje, ober irgenb einem anbeten 53renn* 
materiale. 

©ben fo f($eint un6 bie 5(nnabme, baf ein Dbftbaum 
in 20 3nl)ren burc^fc^nittlic^ bie ®r5^e crreictjen foü, bag 
er eine ^^iertclfiafter ^^0(3 bei ber ^emi^ung abwirft*), 
bebeutenD ju l)oc^ ju fein, unb ivenn ein 50?orgen Seinlanb 
iä^rlic^ 20 ^ubiffuf ^^renn^ol^ burd3fcl}nittlic^ erzeugt, fo i^ 
ta^ au(t) n3ol)( fel)r reic^ücb gerechnet. 

©eioif fmb biefe 3^^^)^^" ^ber nu'nigftcnö aUe viel ju 
unfi($er, a(^ ba^ man auf biefelben irgenb ein Urti)eil be^ 
grünben fonnte, ob Siirtemberg §u n)enig ober ju »iel üBalb 
l)at, ob man geftattcn barf, ba^ berfelbe ti)ei(n)eife in ^nU 
turlanb unigeunmDelt n)erbcn fann, ober eö »erbieten muf. 
Sären fte aber auc^ rid}tig, fo müßten baju erft no(^ 
bie gragcn beanta^ortct UH'rben: ob nic^t burc^ ^ertjoll* 
fommnung bcr 3^ranöportmittel bie 3iifu^)^ ^on 6teinfo^(en, 
§0(5 unb ^orf bie t^etminberte ^Balbfdic^e erfe^en fann? — 
SBie ml 53rennmateria( burc^ t)erbefferte geuerungö^^^lnftal* 
ten, wie "oid 33aut)o(5 burcf) l>}^afftt?bauten; felbft burc^ @i* 
fen erfpart werben fann? Um wie r>iel noc^ bie ^ol^ex^nu 
gung burc^ \)erbefferte ^ewirtl)fc^aftung ber SBcilDer, burc§ 
^^epflanjung ber 2Öege, Dtaine, 5^riften, 33crmel)rung ber 
Cbflbiuime unb 2öeingärten t)ergro§ert werben fann? — 

2}a^ ftnb aber 2lüeö ^xa^m, Uc fein ÜJ^enfc^ mit 
(Sid^er{)eit beantworten fann. 

3)ie ^^atfacfeen, weid^e bie Äommiffton anfüf)rt, bag 
nur erft ein ffeiner ^^ei( beö €^tocf{)olse6 in ben würtem* 
bcrgifc^en gorften bcnu^t wirb, ba^ allein in ben (5taatö> 
forften 32,287 ?J^orgen ober unb anbaufähiger ^^Idt^e ftnb, ber 
Ertrag aller SBälber nocl) eine bebeutenbe ©rl)öl)ung erfaf)^ 



'■) 72 *)3teupifc^c Jllaftfvn ftnb gleid) 71 aBürtcmbcrgif^cn. 



— 12 — 

ren fann, \)k 33rennl}oIjfurrogate noc^) fe()r u>enig bead^tet 
iperben, fc^einen un^ i^ollfommen auöreic^enb ju fein, um 
t»ie 2lnfic^t berfelben ju recf)tfertit]cn, baß iiod^ ein !l^eil 
h'ö 3Sa(bgnmbeö, fomeit er tragbare^ ^u(tutlant) enthalt, 
in folc^eö umgeamnbelt uu'rben fann. Ob Spanien, 
ß'nglanb, 3^orn)egen unb (Sc^iveben, ^ußfanb unb t)k %üx^ 
fei me()r ober weniger QBalb alö ta^ ,Äönigreic^ ÜÖürtem* 
berg {)aben, bürfte t)abd eine fe^r gleicbgültige @ac^e fein. 
2)ie §lnfül)rung folc^er offenbar groftent^eilö ganj unric^;: 
tigen B'^^ft'n §ur 33egrünbung ber an unb für fic^ ganj 
richtigen 5(nftc^t ber Äommiffton giebt eine ©elegen^eit für 
diejenigen, welche eine anbere I}aben, wie §r. ?Oio^I, bie* 
felbe mit (Erfolg ju befämpfen, inbem nac^geunefen mirb, 
t)ag ber 6c^Iuß berfelben auf gan^ unrichtigen $rämiffen 
beruht. 

2)ie gorftixnrt^e fonnen ftc^ übrigen^ über \)k ^om* 
ipUmente, tvelc^e il)nen tiic »^ommiffion macbt, gerabe nic^t 
befc^treren, benn fte bel)auptet, baf unö nod) hie not()igen, 
»ielfciiigen unb reichen Sel)rfräfte, tl)eoretifcf) unb praftifd) 
gebilbete ©efc^äftömdnner fehlen, bie ^l)eorie unb (Srfab* 
rung in bem, wa^ bem SBalbe nul^t, nocb fel)r mangel()aft 
finb. 2Bir tvoüen bicfe 5lnficbt nicbt beftreiten, benn ti>ir 
I)aben ebenfalls tic Ueberjeugung, ta^ unfer forfttic^eö 
äBiffen noc^ auf einer fcf)r niebrigen (Stufe fte^tj wenn aber 
bie .^ommiffton große Hoffnungen barauf baut, ha^ bie 
gorftwirt^e burc^ fortgefel3teö ^eftreben unb 53eobac^ten ^lu 
(e^t ba()inter fommen werben, hi^ ju welchem 3l(ter t)ie 
^oljpflanjen mit 9hil^en lUTpflanjt werben fönnen (»5. 171), 
fo legen wir barauf gerabe ben aüerwenigften 3Eert^, benn 
wir glauben, baö ift aüenfallö fc^on ^inreic^enb befannt. 
2)afür ^aben fie aber noc^ eine ^IRenge anberer 2)inge in 
S3ürtemberg, wie in allen übrigen beutfc^en ®auen ju ler^» 



— 13 - 

nen, ftc^ i>on "oiei ^Jlber^tauben (o^jumac^en; — "oon bem mic^ 
bie »^ommiffton nicf^t^ tuenißec alö frei ift, ivenn |te \)ic 
^nUitinriQ bec Umtrieböjeit für fo t>erberb(ic^ ()ä(t, — ef)e 
t)k äßälber jum i^oüen ©rtratje gebracl^t ttjerben fonncn. 

SBenn \\)ir bei biefem 53eri(^te, auf @cunb beffeu bic 
Kammer bei ber Dtegierung ben Eintrag machte: ein ®efe^ 
einzubringen, tr>orin iwax iebe ^rt ber ^ermüftung beö blei^ 
benben 2ßa(be6 Derpont mit), tt)a6 jebod? ben $riüatforft# 
befi^ern geftattct, ben ^u totturlanb geeigneten 5Ba(bbüben 
in füllten umjmvanbeln, uuö länger ^ermei(t l)aben, fo 
rechtfertigt fic^ bieö tt)o^l baburc^, ta^ bic^ unftreitig hk 
tt)id}tigfte ^}}?itt^eilung in biefem §efte ift. 2)affe(be ent(}ä(t 
jeboc^ auc^ anbere, befonberö ftatiftifcf)e unb 33era>a(tung6* 
Ueberftc^ten , l)inftcl}t6 ber §(enberungen beö gläc^enin()a(tö, 
beö (Srtragö ber 6taat6forften u. f. n). 

Sluc^ anbere intercffante ^loti^en fel)Ien ni^t, fo baß 
\mx biefe 9^?onatöfc^rift mit t?oKer Ueberjeugung auc^ ben 
gorftwirtf)en außer QÖürtemberg empfel)ten fönnen.*) 



*) (Sincn fteinen 3n-t()um ©. 193 mu^ ber 33erf. tiefer 5ln;;eigc 
berichtigen. 2)er jur gorft;Se()ran|la(t in Üleiiftabt; ©ber^iwalbe cjcfjö« 
renbc glorfigarten liegt nidjt in ben Äommunaifürfien, fonbcvn in bem 
Jtünigt. 93iefentf)a(er Oteinere. 9luc^ ift bem U^crf. nicijt bie unmittels 
bare 5lbminiftrntiün beö D^euftäbter Äonimunalforfteö übertragen, benn 
biefe fü()rt bie Jlommune fetbj!, fonbern er leitet nnr im Sltigemeinen 
biefen Setrieb auf ben äBunfd) ber Commune, tu barin ganj unab* 
t)ängig auf @runb ber ©tdbteorbnung ifi, if)n ieborf) burd?aug nac^ 
ben Oiat^fc^ldgen füf)rt, lüetcbe if)r ber Q^crf. in biefer 33e^iei)ung gab 
unb nocb giebt, ber ben Setriebö^tan für biefe gorjlen entirarf unb 
ben (Etat berfelben feftfe^te. 5Uut mup nacbträglicb nott) bemerft iver- 
ben, bap in ©cbneiberö gorfi? unb Sagb^-Jlalenbcr bie in ben oben^ 
genannten amtlid)en 93(cittcrn gerfireuten 33crürbnungen , tit gorftyeri 
wattung bctreffenb, jufammenge)lcflt luerben. 



14 — 



2. ^ie fünft((ct)e gifc^^^^^^it^i^ng nacl) ben (Srfat)ntngen 
bcr fünftl{cl)en gifc(},5ud)tanf^alt beg ©eneral^^omtte 
beö lanbtvirtßfcImftlicBen SScreing t>on JBaiern an ber 
J\önii][. (^ciiti*al-^()ierarjneifcl)iilc ;^u 3)tünd)eit, öon 
Dr. g reu ab. 3}?rtnd}en 1854. Siterarifd)=arti)!ifct)e 
^nfiait 79 (5, unb 2 tafeln mUMnc^m, 

Senn ivir aud) tiefe Blatter nic^t, me bie6 bei ate 
ten S^ifW^in^n ber gall u>ar, neben bcm gorft* unb 3agb* 
n)efen auc^ auf bie giff^erei au3gebel)nt l)aben, fo mirb eö 
ftc^ boc^ tt)ol)( rechtfertigen (äffen, menn mt biefec !(einen 
©c^rift mit ein paar Sßorten gebenfen. ^3J?an($e gorftbe^ 
amte ^aben goreUenbäc^e unb anbere gifc^waffer im ^a\\>e 
gepachtet, bie feiten eine beac^tung6wertl)e ^uöbeute geben. 
Jpier finDen fie aber 33eU'I)rung, wie fte mit geringem ^^uf^ 
ivanbe t)on ©elb unb SIrbeit biefe ©ewaffec njieber mit me^r 
53eir>o^nern beleben fonnen. 2)ie fünftlicf)e 33ermef)rung ber 
gifc^e, biöf)er jeboc^ nur t)ie ber goretlen* unb (galmarten, 
ift an fic^ nic^t fc^anerig unb foivol)( in granfreid? wie 
2)eutfc^(anb bei einem jwecfmdfigen Q3erfa^ren in ber 9te^ 
gel gelungen. 6ie t^erbient hd ber überall abnel)menben 
9)ienge ber gifc^e geiüig 55ead)tung, jumal ta auc^ ta^ 
SQSilb immer me^r au^ bem SalDe ^erf(t}aunbet unb tiefer 
bem 3JJenfc^en überaU tveniger 91al)rung^mittel unb ^er^ 
gnügen barbietet alö früber. 

(5^ wäre leicht, t)av ganje Q3erfal)ren ^ier \?ollftanbig 
nut^utl)eilen, wir l}alten eö aber immer für ein nic^t ^ulafft* 
geö OSerfaferen, tic ^^n^eige einer Schrift fo einzurichten, 
bap beren wefentlicfjer 3nl)alt in einer ^^Irt mitgetl)eilt wirb, 
ta^ ber Sefer hie «Schrift felbft gar nici)t erft ju faufen no^- 
t^ig l)at, muffen beö^alb aud; auf biefe \)erweifen. 



— 15 — 

!Der 9?ame bed 53erfafferö trie bie girma M (anb;^ 
tt)irt^fc^aft(ic^en 53erein0, beffen (5rfdf)run(^en ^ier mitgetbeilt 
ttjecben, bürgen tvo^t genügenb für i)U ßmctlaifiQUit ber* 
felben. SBir felbft baben in ber ©ac^e fein Uctl)dl, ba fie 
unö fremb ift. 



3. Unterfucl)ungen üt)er bie ^eijfraft ber iDtdjtiijettt 
SBrennftoffe be§ 5preu^ifd)cn 6taatc§. 3m 5(itf=: 
trai^e bcö S5cretng jur ^efi^rbtTiing be§ @c^x)erb^ 
flei^eö in Jsrcii^en iinb mit Unterftii^itncj bc§ ^b^ 
niglickn SQtiniftcrinmg für ^anbcl uiib ®eii?er^e 
auägefitht unb l)erau§cjei]eben i)on Dr. $, SBil^, 
S3rir- S'^ebft einem 5ln()ange, entl)altenb bie (Sle^ 
mentar^5tnalt;fe ber unterfucBten SSrennftoffe, Tlit 
iwü ^u:pfertafeln. 23erltn bei (Srnft lu ^orn» 
(@ro:piurfd)e a3ud}- unb ^^unftf^anbluncj.) 1853. 
4, 381 (B. 

Um bie ^eijfraft ber ^erfcbiebenen SBrennmaterinUen 
nal)er ju beftimmen, beten ilenntnig für t}ie biefelben bebür^^ 
fenben ©emerbe t?on fo großer QSid^tigfeit ift, befd)foJ ber 
33erein jur 33eförberung beö ©eiverbflei^eö in ^reufen auf 
SInregung beö verftorbenen @el)eimratl)eö S3eutf), beten 
genauere Untetfucbung ju »etanlaffen, ba eö noc^ an sut>er* 
laffigen 53eftimmungen batübet gän§(ic^ mangelt, inbem nur 
tie ^eijfraft ber norbamerifanifctjen ^teinfo^le butcf) ben 
^^rofeffor 3obnftün tt?irf(ic^ genau beftimmt ifi. 2)aö .^5^ 
niglict)e ^33iinifterium für ^anbel unb @eiT?erbe übernabm 
einen X^di ber baju erforberlic^en fe^r bebeutenben .Soften 
tiefer Unterfuc^ung t?on 12,000 %l)aUxn, tt)di)renb ber ®c^ 



— 16 — 

ixmU'oetein bie übiicjen trug. (S^ n>iirbe baju eine befom 
bere .^ommiffton gebübet, befte^enb auö bem verftorbenen 
Dberbergratf)e Warften, bem (El)cmiUt ©el)eimen Oiegie^ 
rung^ratl)e (Sc^ubart imb bem ©ebeimen 9?eg{erungöratl)e 
fdiix, ivek^e bie 3^erfiic^e, tie mit ben im ©rofen in 
Berlin jur 5Sent>enbinig fommenben ^remimateriatien an* 
geftclft iinuben, leitete. 3^ biefen ivurbe auf bem ®tunbe 
ber »königlichen Sifengießerei ein eignet ©ebaube errii^tet, 
um bie baju erforber(icf)en $(pparate aufjuftelten. 2)ie (S(e* 
mentar*2lnali;fe ber t>enx\inbten ^Brennmaterialien würbe 
§tn. Dr. OB. §ein^, jie^t $rofeffor ber (5()emie in §atle, 
übertragen. 

!l)iefe 3 3al)re bauernben Unterfud)ungen erftredten jid^ 
mebr auf bie t?erfcl}iebenen Sorten t?on (Steine unb ^Sraun- 
fol)(en unb 3^orf a(^ auf \)a^ §oIs, \>on ivelc^em tie in 
größerer ^3J?enge in 33er(in fonfumirten %xkn berücfftc^tigt 
tt)orben ftnb, t)a \}k ©ewerbe tie erftcren 53rennftoffe txu'it 
mel)r verbrauchen alö biefeö. Sie baben ba^er auc^ für ben 
®eu>erbetreibenben ein größere^ ^ntereffe alö für ben gorft* 
tvirtl), ben auc^ a^obl ber l)oI)e ^reiö beö 53uc^eö (7 Xi:)lv. 
15 ®gr.) von bem SInfauf beffelben jurücffcbrecfen nnrb. 
©emig mit) eö aber manchem unfcrer Sefer nlc^t unange^ 
nel)m fein, einige Diefultate biefer Untcrfucbungen ^ier mit* 
gftl}ei(t ju erhalten unb auf ta6 53uc^ überl)aupt aufmerf* 
fam gemactjt ju werben. 2)iefe finb barum nic^t auf aüe 
^Brennmaterialien voüftänbig auögebel)nt worben, weil ta^ 
33erfuc^ögebdube in glammen aufging unb baburd) eine Un* 
terbrec^ung berfetben entftanb. d^ finb 29S Unterfucbungen 
angeftetit worben, hd benen t)k i^cijfraft von 9 Sorten 
.^0(5, 5 Sorten Xorf, 50 Sorten Stcinfol)(en, 7 Sorten 
33raunfol)(en unb 2 Sorten Äoaf^ g^^^üft würbe. 

gür bie ©ewerbetreibenben fommt eö nic^t aüein barauf 



— 17 — 

an, bie gefammte 6*")ei§fraft M au t)eru)enbenben 9)?atena(ö 
fennen 511 lernen, fonbern er mU aud) n)iffen, in tt)el^er 5lrt 
ftc^ \)ie 2ßdrme entmddt, ob me()r rafc^ in einer (ebt)aften 
gfamme ober niel)r in lang anl)a(tenbt'r ,^o()(en(](ut(), ob eö 
i)ie( ober wenig 5(f4)e unb 6cl)iefer juriicfläßt, ob eö (eid^t 
6d;(a(fen bilDet imb ben Dioft (eici)t angreift. 33efonberö 
für il)n mdjÜQ ift auc^, ben paffenben S^tritt ber Suft fen^ 
nen ju (ernen, nm ben Suftftrom fo regeln §u fonnen, mc 
eef t)k ß"igenti)ümncl}feit beö 9J?aterialö ^»erlangt, wenn eö 
bie gröfte 3)^enge »on QBcirme entwicfeln fo((. 

6ott)ol)t in Simerifa wie in (Snglanb l)at man bie Heber-- 
^eugung gewonnen, \)a^ t)k ^eijfraft ber ^Brennmaterialien 
fic^ am ftdjerften nad) ber !Dampfentwirfe(ung hei ii)rer i^er^ 
brennung unter bem 2)ampffcffel beHrt()ei(en (äffe. 2)iefer 
5lnfic^t folgte man auc^ l)ier bei ^onftruftion ber Sipparate, 
mit benen biefe Unterfuc^ungen angefteüt würben, jumal ta 
bo(^ ber QSerbrauc^) be6 §o(§eö, \va^ hk ®me\:hc bebiirfen, 
t?orjug6weife bie 2)ampfentwicfelung be^wecft. (Sine befon^ 
bere ©c^wierigfeit jeigte \id) aber barin hei ber Dfenanlage, 
t)a^ biefe ni($t für aüe 9}?aterialien ftc^ gleich paffen b be^ 
währte, unb be^()a(b ^ielfaii) gecinbert werben mußte, weit 
man nur ein unrid^tigeö Diefultat erl)a{ten l}aben würbe, 
wenn nid;t alte 33rennftoffe unter gleicf; günftigen 33erl)ä(t;^ 
niffen für jeben t^erbrannt worben wären. Sßir erwäl)nen 
\)ie^ au^brücfli($, um batauf aufmerffam ju macf)en, mc luu 
praftifc^ eö ift, für hie Ijäuölic^e Äonfumtion überall gleiche 
geuerungöanftalten ein^urid^ten, gleict)t)iel ob man ^ic^eu;' 
unb 53ucf)en# ober ^iefern^ unb gic^ten^ol^, 9iei^^o($ ober 
©tocftjotj v>erbrennt. 

@egen hie 53eftimmung ber Stöärmemenge na^ ber ha^ 
hmd) entwicfetten Tieno^e von SBafferbämpfen, fo me gegen 
bie t)on ^:!}?arfuö 53 uH, welcher fie nac^ ber Erwärmung 

Jlvitif^c 93(cittev 35. m. I. ^ft. tß 



— 18 — 

bec Suft in einem gut gef^loffenen 3in^nicr burd^ kerbten* 
nung einet gleichen Quantität §0(3 u. f. w. in einem Dfen 
feftfteüte, ^at man t)en ßinwanb gemacht, Dag auf biefe 
SBeife nidjt bie abfolute 2Bärmfä{)igfeit beö ^eijmatenalö 
ermittelt u>erbe, inbem nic^t ade burc^ beffen ^Verbrennung 
entnncfelte 333arme baju terwanbt wirb, t)ie(me()r ein 2;^ei( 
berfelben für ben beabfic^tigten 3^^^^^ t>urc^ ^2luöftromung 
an^ bem Dfenloc^e ober burc^ ben 9iauc^fang verloren gel^t. 
©ine 33eftimmung ber abfotuten SBdrmfdbigfeit laffe fic^ ta^ 
^er nur burct^ ©rmittefung ber ^D^enge ber brennbaren Stoffe 
mittelft c^emifi^er 5lnah;fe, ober burc^ befonberö fonftruirte 
Kalorimeter, burd) njelc^e bie »oUe entn?icfelte SBdrme angezeigt 
tt)irb, geben. 2)ieö ift ganj vollfommen richtig, unb l)dtten 
nur rein unffenfc^aftlic^e ^mäc t?orgeIegen, fo ()dtte man 
vielleicht bie Kalorimeter, wie fte fc^on iwn !l^at?oifier unb 
!Rumforb üorgefc^lagen unb feitbem t>ielfac^ \)erbeffert wur^^ 
ben, vorgewogen. 3)a eö ftc^ aber vorjugöweife um bie tec^^ 
nifc^e 3Serwenbung unb ben SSertl), ben tk 35rennmateria* 
lien taWi l)aben, l)anbelte, fo fonftruirte man mit D^ec^t 
einen 5lpparat, wie er für biefe anwenbbar war, unb fuc^)te 
tiefen nur fo vortl)eil^aft alö möglich einzurichten. 

2)ie 33erec^nung a\i6 ber ^^lnali?fe ftü^t fic^) auf bie 5ln* 
na^me, bag im ber ^Verbrennung cine»3 brennbaren Korperö 
bie 55eftanbtl)eile beffefben ebenfo viel 4i3drme entwicfeln, alö 
fte geliefert l)aben würben, wenn fie im freien 3uft*inbe ver^ 
brannt worben wdren. !l)iefe ^^J[nual)me ift aber nic^t ric^;= 
tig, ba bie in einem unferer 53rennmaterialien vorljanbenen 
brennbaren Stoffe weniger ^Bdrme entwicfeln, al^ fie ge* 
bilbet feaben würben, wenn fie im freien 3"ft«n^^ verbrannt 
worben wdren. 2)oc^ geben bie $lnaU;fen, bie leicl)t mit 
@ic^erl}eit angeftellt werben, ein genugfam ftc^ereö 9?efultat, 
um auf ben SBdrmeverluft Ui ber ^Verbrennung jur !Dampf^ 



— 19 



cnttijicfefung [einließen su fonnen, fo baf fte ebenfaöö ein 
grofeö Sntereffe i)ahm, 3ßir tf)ei(en t)a\)n ^in auc^ bie 
S(na(i;fen einii}er .Jpolsatten mit, n)ie fie »on §errn Dr. §eintj 
gegeben fint». 



Oiefultat tev 5lnali)fe. 



«£ 

=i^ 






ot2 



©rammen. 



S3ececl)netc 3ufammen[e^ung 
in 100 ^()cilen 



mit 9ifd)c 



® 



ül)ne Slfc^e 



® 



Äiefevn 

a. altp6 ^oti 

b. iunacg 
eden 
©icben 
SirEen 
5Rotf)bu(f)en 

ite ®ortc 
X)ieUlbe 

2ter S3erfud^ 
2te Sorte 
^atnbudben 



0,39() 

Ü,37(i5 

0,365 

0,443 

0,404 

0,385 

0.510 
0,340 
0,3405 



0,217 


0,724 


0,2125 


0,099 


0,105 


0,051 


0,275 


0,795 


0,225 


0,724 


0,198 


0,625 


0,209 


0,8005 


0,1885 


0,018 


0,191 


0,011 



0,0025 

0,002 

0,0025 

0,009 

0,004 

0,005 

0,006 
0,002 
0,003 



49,87 
50,02 
4s,0H 
4s,94 
48,89 

46,18 

46,02 
18 29 

48,08 



6,09 
6,27 
5,94 
5,! 14 
6,19 



5, Mi 
6,00 
6,12 



43,41 

42,5V. 
44.75 
4:i.09 
43,93 

46,81 

46,94 
45,14 
44,93, 



0,63 
0,53 
0,68 
2,03 
0,90 

1,30 

0,5 

0,8 



50.19 
50,89 
48,96 
49,95 
49,38 

46,79 

46,57 
48,57 
48,50 



6,13 
0,30 
5,98 
6,06 
6,25 

5,79 

5,93 
6,03 
6,17, 



43,68 
42,81 
45,06 
43,99 
44,37 

47,42 

47,50 
45,40 
45,33 



§inft($t(i(t bet ^^efc^reibung beö 9ebraucJ)ten ^^ppatatö 
fö ane beö Q3crfa()renö hei feiner Slnwenbung muffen unr 
auf bie ©c^rift felbft t>enveifen unb bemerfen nur, ba^ a(3 
SBdrmeein^eit bie 333armemenge betrachtet würbe, iDelc^e nö^ 
tl)ig ift, um ein $funb Sßaffer von einer Temperatur = 
in 'Dampf t>on einer Sßdrme t>on + 88 hi6 92° di, au 
t^erivanbeln, 

8ei ber QSerwenbung ber 33rennmateria(ien n)urbe burc^ 
3(nah;fe »or^er i(}r 23afferge!)a(t beftimmt unb ift ber mitt^ 
lere 2Bafferge{)aIt be6 lufttrocfnen ^Qülje^ bei ben nac^fol* 
genben eingaben über beffen ^eijfraft angenommen. 33ei^ 
läufig bemerfen mx, t)a^ biefe Unterfuc^ungen nur fel)r ge^ 
ringe €^c^n)anfungen im SBafferge^alte beö von ben ^Berliner 
^ot^^öfen entnommenen ^ol^eö ergaben, wa^ fic^ baburd^ 
erflären läf t, t)a^ ha^ ^ok gen)ö(;nli(t) fc^on 2 3a(}re lang 



— 20 — 

auf ben 5l6fage^'§of3f)ofen geftanben ^ai, e^e eö ^ur 3Ser^ 
ivenbung fommt. 

S3ei ben ungtei^en S^^if^^nraumcn bed aufgef(afterten 
§oIje6 unirbe bie 33renn()üte erft nac^ bem ©emictjte beffet^ 
ben beftimmt, bann aheK nad) ber burc^fc&nittüdjen fepen 
^ofjmafl'e in einer preußifc^en iliaftec, ive(c^e ebenfadö nac^ 
bem ®en)ic^t berfelben ermittelt tt)urbe. ^iernac^ würbe t)k 
Mla\ta lufttrorfneö §o(j angenommen: 

"oon altem fiefernen 53aumI)o(je ju 2650 ^fb. 
^ jungem ÄiefernI)o[3e ^ 2500 ^ 

* Wenl)orse ^ 2335 ;= 
^ 53irfent)oIje .- 2780 * 

* ^uc^enf)oIse ;. 3100 ^ 
f §a{nbuc^enf)ofse * 3100 * 

* (5ic^en{)o(5e ^ 3125 ^ 

Da nun mit 1 ^funbe §or§ in 3)ampf »on 90° SR. »er^ 
njanbeft trurben: 

ijon altem ^iffcrntjorge 5,1 1 S2Daffev, fci|lbcrJ&etgeffectlÄrftr. = 11103. 

— — — = 9575. 

— — — = 8920. 

— — — =10425. 

— — — =11253. 

— — — =11346. 

— — — =116S8. 

2)er ^eijeffect ber verfc^iebenen ©orten be6 Sinummer 
3:orfd iDar von 1 ^(after ju 138,4 Äubiffuf O^aum im 
haften gemeffen: 

1. ©orte = 12078. 

2. ©orte = 10136, 

3. ©orte = 8030. 

!Die §etjfraft ber vielerlei unterfud^ten ^raun^ unb 
©teinfol}(en übergeben \x>\x, \iCi V\^ 5a()(reid^cn ^})?ittl)ei(ungen 
bariiber a>ül}l faum ein 3ntereffe für unfere Sefer l)abcn bürf=^ 



i 


jungem ? 


4,68 ^ 




@rtcn:^otje 


4,67 '. 




Sirfen'^ofi^c 


4,59 * 




9iütl)bud)cu 


4,45 '. 




^ainbu4)en 


4,48 s 




(Sieben 


4,58 .' 



— 21 — 

ten, unb bemetfen Mo^, ba^ mit 1 ^funbe Äiefecnfo^len 
7,93 $funb SSaffer in Dampf t)ewanbe(t würben. 

gür biejenigen, n^etc^e ft^ entnjeber felbft mit ä^nlic^en 
Unterfuc^ungen bef(t)aftigen wollen, ober auc^ bie geuerungö^ 
miftalten befonberö jur 33erwenbung »on Xorf.-, 33raun* 
unb ®teinfol)Ien einzurichten l)a6en; um ben größten ^n^^ 
ejfect t)on biefen 9}?ateria(ien §u erlangen, werben t)it au6* 
fü[)r(ic6en 33ef^reibungen ber 5(pparate unb ber Slrt, wie \)k 
^Verbrennung jener in biefen geleitet worben ift, fe()r untere 
ric^tenb fein. Dieö liegt jeboit) bem ^\x>'cdc biefer 53Idtter 
5U fern, atö \)a^ wir au^ nur für !^u6jüge barau6 ben ba* 
ju erforberlic^en großen 9^aum t)erwenben fönnten. 



4« ^rittfd)e8 9^e;pertürium ber gorfÜtnffenfd}aft unb 
il)rer ^üIföiDiffenfcl}aften. 3Sou Dr. $feil, D6er= 
forftrat(}e k. 23ev(in, ffiett u. ^om:p. B^i^^ite, bi§ 
§um 3al)re 1854 öcröollftäubigte Qtuflacje* 

5luc^ unter bem ^itel: 

Stteue öoKpänbige 5tn(citung §ur 33ef)anblung, 33e= 
nu^ung unb (Sct}ät^ung ber gorften* (Srfte 5tüt()ei= 
lung: Siteratur^3f^ad}mctfung. Q^vüU 5(uflage» 

2)ie »orftel)enb angezeigte forftlic^e Literatur ^9lad&wei* 
fung war fc^on feit längerer 3eit vergriffen, fo t)a^ tjic 3Ser* 
Iag6f)anblung bringenb eine neue Stuftage »erlangte. 2)em 
53erfaffer war e6 aber hü überl)duften anberweitigen ®e* 
fc^aften nic^t moglicf), bie erforberlic^e 5^it ju gewinnen, um 
il)re 33er»ollftdnbigung fo ju bewirfen, ta^ bie feit bem @r* 
fc^einen berfelben n5tl}ig geworbenen 9?ac^träge auö ber neuem 



— 22 — 

Literatur ber frühem Sluögabe beigefücjt tvurben. 2)o(^ fanv 
meüe er t)on 3^it 5« 3^^^ ^^^ baju tienenben 9^otijen unb 
fielet ftd^ nun in ben <Stanb gefegt, bie mü^fame Slrbeit bem 
^^ublifo t)orjuIegen. 

Sl(0 eine folc^e fann er fte tvol^t mit O^ecftt bejeic^nen, 
benn bei ber 2luöbel)nimg, n)elc^e bie forftlic^e Literatur, 
wenn man bie §ü(föiviffenfc^aften babei mit fcinjujie^et, in 
ber neuern 3^it genommen ^at, ift eö gewig feine geringe 
^lufgabe, baö, n)a6 a(^ bea($tenött?ertl) erfc^eint, üon bem 
großen SBufte ganj n)ert()(ofer Schriften unb 9}?ittl)ei(ungen 
auööUf($eiben. (So würbe allerbingö eine Slrbeit gewefen 
fein, hk allenfaüö ein geübter ©d{)reiber ^atte machen fon# 
nen, wenn man \)k Sf^ad^weifung ber in S^itfc^riften unb 
anberen 35üc^ern entl)a(tenen 9JJitti)ci(ungen oI)ne atle ^ritif 
unb (^^'-tJ^^J^g ^^^ 33eacf)tnngön)ertl)en \)on bem S[ßertl)(ofen 
^dtte au65iel)en wollen, unb bie einzelnen gorftfc^riften an^ 
bem 9J?el}fata(og abfc^rieb, 2)ann würbe aber baö 9f{eper^ 
torium t^eilö fe^r üoluminoö geworben fein, t^eitö fein 3^eä, 
bem gorftwirtl)e eine 9Zac^weifung ju geben, wo er wirflic^ 
33e(e^rung über einen ©egenftanb finbet, ganj tjerloren ge^ 
gangen §u fein. @r würbe bann nic^t gewußt ^aben, )xia^ 
er unter bem SBufte t)on ^^oti^en unb 9?ac^weifungen auö# 
juwd^Ien ()dtte, um biefe wirflid) ju erfangen. 

5Mn biefem gel)ler ber ^u großen Q3oÜftdnbigfeit fc^eint 
unö Sauropö .^anbbuc^ ber gorft^ unb 3agbliteratur ((^r^ 
futt unb @oti)a 1830) ju leiben, ba^ 442 enggebrucfte ©ei;* 
ten Siteraturnotijen entl)d(t unb worin bod^ noc^ fel)r "oid, 
waö ni($t gerate in forftlic^en (Sd^riften ftel)t, unerwdl}nt 
geblieben ift. ^dtte ber 33erf. be6 D^epertoriumö biefe^ in glei^ 
rf)er ^2lrt ol)ne atle^ritif hi6 jum 3al)re 1854 fortfüt)ren unb 
Derttotlftdnbigen wollen, fo würbe er wal)rfc^einlic^ gegen 
700 Seiten bd engem Drucfe erl)alten ^aben. 3cber wirb 



— 23 — 

aUx gettjiß jugeftejen muffen, tag bieö gerabe feine SBraud^;» 
barfett \e\)t »erminbert ^ahm wjürbe, (^ine gewiffe Äriti! 
bei ber S(uött)al)( kr auf^une^menben 9*?otisen tvar ba^er un# 
erlaflic^; unb baburd) njitrbe bie 5(rbeit gerabe eine f($wie* 
rige, tveil man gu berfelben eine gro^e ^D^affe t)on Schriften, 
tvenn axKi) nur flüchtig, burc^lefen mu^te, um ju fe()en, mie 
bie ©egenftdnbe barin be^anbett ttjaren. Der ^erf. ift iwai 
\mt baüon entfernt bel)aupten ju iDoUen, ba^ er barin nic^t 
auc^ manche 9^ac^n)eifung gegeben unb (Schriften angefüf)rt 
l)at, bie fügüc^ l)dtten unerwdlmt bleiben fonnen, ober t)a^ 
nic^t auc^ 9J?itt^)ei(ungen in lanbwirt^fc^aftlic^en unb natur* 
tt)iffenfc^aft(id^en Schriften »orfommen fönnen, bie ^ier ni^t 
angefü()rt würben; eine fotd)e 53ollfommeni)eit biefer Literatur* 
nac^meifung ju geben, ta^ bie erfteren gans t)ermieben, \)k 
(enteren vollftdnbig angefüi)rt waten, fel)len it)m Ärdfte unb 
3eit. (Sr glaubt aber bem 53ebarfe auc^ beö njiffenfc^aftlic^ 
gebilbeten gorftmirt^ö gn^ügt §u I)aben. 2)enjenigen, ber 
noc^ me^r t)er(angt, mutJ er auf hk gc(el)rten fritifc^en S^iU 
fc^riften, it)ie tie (^öttinger gelehrten ^^(njeigen, bie ^ÜM^ 
berger 3ai)rbüc§er, baö ©eröborffc^e D^epertorium, tk natur* 
n?iffenfi^aft(ic^en 3ourna(e u. f. n), »eru>eifen, au^ benen 
eine noc^ i?o(tftänbigere Siteraturfenntnip ju erwerben ift unb 
bie fic^ in jeber großem 33ib(iot{)ef ^orfinben werben, ©olc^e 
Slnfprüc^e werben aber wol)l nur t)k eigentlichen gac^gete^r;» 
ten machen, beren e^ bod) nur wenige giebt unb für \)k au(^ 
\)a^ 3fiepertorium nic^t beftimmt ift, ba fie eö nic^t bebürfen 
werben. 

lieber bie Slnfic^t, nac^ ber eö »erbeffert würbe, fpric^t 
fic^ ber 33erf. in ber 33orrebe auö unb mt muffen ben liefet 
auf biefe t?erweifen. §ier wirb nur fo ^iel bemerft, \)a^ ah^ 
ftc^tlic^ t)k einzelnen I)iöcip(inen ungleich be^anbelt würben. 
!Die SDiatljematif ^ 53, ift mit weniger beamtet alö bie '^a^ 



— 24 — 

turmiffcnfcjaften, auö bem einfa^en ©tunbe, mii toon U^^ 
teren mc^x ptaftif^e 5lnwenbung gemvidbt werben tarn a(0 
von erftecer. (So finb bie gormein jur richtigen ^Serec^nung 
be^ ©rtragö ber SBdtber t)ielfac() ganj imenvaf)nt geblieben, 
mit beuen manche ßeitfct^riften iljre Spalten gefüllt f)aben, 
mii mt glauben, i)a^ eö feine giebt, mit §ü(fe welcher man 
t)k nacl}l)altige 33enu^ung eineö SBalbeö ftc^er ftelten fann^ 
eö ftnb aber alle Dlotijen über \)a^ 33orfommen unb t)k 
Defonomie fc^ablic^er gorftinfeften möglicbft vollftanbig nac^^ 
gewiefen, weil eö »on 2öiif)tigfeit ift, mit einem folc^en, waö 
(Beigaben im 3öalbe t()ut, befannt ju fein. 2)ann ftnb auc^ 
wieber folc^e einzelne ^bl)anblungen über ©egenftanbe be^ 
SBalbbaueö, ber Taxation u. f. w., tie an unb für ftcf) ganj 
lobenöwertl) ftnb, bie aber nic^t^ weiter enthalten alö bae, 
\va^ eben fo gut ober au^ wo^l beffer in jebem grofern 
Sel)rbuc^e ftel)t, weniger hea(i)tet worben alö ftatiftifc^e 9?o^ 
tijen, 53iograpI)ien, gorftgefc^ic^te unb iäl)nliite ©egenftänbe, 
tk nicl;t in ben eigentlichen Sel)rbüc^ern ju finben finb. 

Db ber 33erf. t}ahd 'oon ber richtigen Slnftc^t au^ge*: 
gangen ift, muß er ber ©ntfc^eibung be6 ^ublifumö über* 
laffen. 2)aß biefe ni^t gan^ ungünftig au^gefaüen ift, fc^eint 
wenigftenö ber für ein 33u(^ von biefer Slrt ^iemlid^ 
rafc^e Slbfal^ ber erften Sluflage anjubeuten, ba eö feiner 
3^atur nac^ nur für einen fleinen Xl)üi ber praftifc^en gorft^ 
Wirtl)e ein ^ntereffe Ijaben fann. 

^Denjenigen, welche auc^ in ben 33cfi^ biefer neuen 5Iuf^ 
läge fommen folltcn, ratl}en wir, fie mit Schreibpapier burc^^ 
fc^iepen ju Waffen, um ))on Seit ju 3eit bie Dcoti^en auö ber 
neuern Literatur barin naci^tragen §u fonnen, woburc^ \)a^ 
SBud^ fortwäl)renb gleic^ hxan(i)i\u erl)altcn werben fann. 

2Benn man hie Siteraturnac^weifung von ben leisten 25 
3al)ren, feit hie erfte 2luflage erfc^ien, überblicft, fo brangen 



— 25 — 

ftc^ babei mand^e 33emetfimgen auf, teren ^D'iitttjeifung ^ier 
t)iel(ei($t bie rechte (Stelle finbet. 

Siiecft seigt fül) babei, ta^ bk Literatur ber ^ül^^a 
it)iffenfcE)aften in ber neuern 3^^^ ^i" bebeutenbeö Uebercje^ 
m(i)t über \)k ber gorft\i>irtI)fcf)aft im engern ©inne erlangt 
l)at» 3)ie3 iebocf) nic^t gleichmäßig in allen ^iöciplinen. 

Die bebeutenbfte 5luiabel)nung l)at \)ic 33obenfunbe unb 
bie mit il)r in 33erbinbung ftel}enbe Slgrifulturd^emie, ©eognofte 
unb 3}?ineralogie im engern (Sinne, fo tt?ie ^^i;ftologie in 
33e^ug auf @tndl)rung ber ^flan^en, geti)onnen. 3^i)f^^ic5^ 
unb wei:t!)t)olle neuere Schriften, wk fie in bem t^orliegen;^ 
ben Q3u^e aufgefül)rt ftnb, ^aben \)k ivenigen älteren »on 
3)at)i0, ß^aptal,§ermbftäbt überflügelt unb V^erbrängt 
unb hn ben t?ielen neuen (S*ntbecfungen in biefer ^ejie^ung 
biefen letzteren nur nod^ einen ^iftorifc^en 2öertl) gelaffen. 5(uf^ 
fallenb i(i eö aber babei, bag \)k Slusbilbung ber ^Öiffen;* 
fc^aft in biefer ^Bejiebung fic^ burc^au^ noc^ nic^t in t)m 
forftli($en ^dU unb 3]ereinöfc6riften ju erfennen giebt, inaU 
mel)r nur noc^ au6 ben eigentlichen Se^rbüc^ern l)eri)orge^t. 
ß^ fann bie^ n)o^l alö ^Bemeiö gelten, t)a^ tk 5lntt)enbung 
beö 2Ö3iffenö ber neuern unb neueften 3^dt in biefer ^qk^ 
^ung noc^ nic^jt genug in ba^ praftifc^e Seben übergegangen 
ift. So man e6 t^erfuc^t l)at, me 5. ^. i>k 5lnmenbung 
ber 2;i)eorie ber $f!anjenernäl)rung t)on Sieb ig burc^ ben 
§errn Siebte^ in 33rag, ift e^ in einer fo unt^erftänbigen 
Slrt gefi^e^en, baf (Jrfterer mit ^ejug auf Set^tern l)ätte fagen 
fonnen, maö §egel »on feinen Schriften bel)auptet: „nur @iner 
l)at mic^ t)erftanben, ber l)at mic^ aber miß t>erftanben/' 

5luc5 t)on ber Älimatif unb Se^re ^om »^lima ftnben mt 
njenig in \)cn S^itfc^riften, \va^ immer ein 3^i<^^n ift, t)a^ 
ba6 große $ublifum ftc^ noc^ tvenig mit biefer 2)iöciplin 
befc^äftigt. 



— 26 - 

2)ie^ ift aber fe()r ju bebauern, ba gerate bie n)id^tige forft;^ 
lic^e @tanbort(e^re noc^ fe^r ber ^Bearbeitung unb 33ert>oü;^ 
fommnung bebarf« ^SieCfeic^t ift baö gerabe nod^ \ia^ SQ^an- 
gel^aftefte in unferer ganjen focftlic^en Literatur, baf bie 
^orfct)riften jur ^el)auD[ung bei3 äßalbcö immer nur aüge* 
mein, für jeben 33oben unb jebeö ^(ima ganj gleich gege;* 
ben iDerben, ivä()renb boc^ eine folc^e ftc^ ftetö ben S'igen^ 
tl)ümlict)feiten anpaffen müßte. IDaju muf man aber tk 
©imvirfungen beffelben auf ben SSuc^ö jeber ^ol^art fennen, 
i^r 33er^alten auf verfc^iebenen 6tanborten ftubiren. 9J?an 
foüte benfen, t)a^ gerabe bie ^Beobachtungen barüber, t)on 
bleuten gemacht, ivel^e ^k befte ®e(egenl)eit baju l)aben, 
inbem fte ben ^a\\) tägli^ befud)en, tie f)dufigften ''DHU 
tl)eilungen berfelben hd ben ^ereinöt)erfammlungen ober für 
3eitfc^riften bilben «würben j aber man finbet gerabe ba^ ®e^ 
gentl)ei(. Sin fogenannten SÖitterungöberic^ten fe^It eö in 
ber gorft^ unb Sagbjeitung freiließ nicbt, aber burc^ bie 
SRad)xi(i)t, ta^ eö im i^ar^e ober ^^üringenvatbe im ^a^ 
nuar gefcfjneit unb gefroren, im Suni unb 3uli gebonnert 
unb geregnet ()at, tvirb bie SSiffenfc^aft nict)t geforbert. 
^arum, weit fic^ bie praftifc^en gorfttvirt^e noc^ ju tvenig 
mit bem ©influffe beö S3obenö unb Älimaö auf ben ^olj* 
tt)uc^ö befc^äftigen, ben man nur auö ber ©rfaf)rung fennen 
lernen fann, finben au(^ noc^ fo ^ie(e 3)?ißgriffe in ber 
2Ba^( ber anjubauenben §otjer ftatt. l)oc^ ift eö immer 
erfreulich, bag fid) \)k gorftiinrtbe in ber neueren ^eit offene 
bar immer me^r unb me^r ben 9^itunviffenfc^aften jugenjen^ 
bet l)aben a(ö ber ÜJ?atl)ematif, ivelc^e ben gebilbeteren Xl)eil 
berfelben früher beinal)e auöfdjließlic^ befc^dftigte. 2ln 
Schriften, tvelcbe ju einer guten 33ei\)irt^fc^aftung beö SBal^ 
t>eö bie gormein geben wollen, fe^lt eö ^mar nidjt, unb an 
3eitfc^riften, benen eö nur um güllung il)rer (Spalten ju 



— 27 — 

tljm ift, öleic^t^iel tt?a0 fie für SKateriat baju vemenben, 
ift fein SJJangef, fie bieten im6 ^joßfelb'fc^e unb ©ma* 
Ha n'fcfte gorftn)irtl)fc5aft bar, aber fie fiuben augenfc^ein* 
lid} im ^^ublüum feinen ,5lnf lang me^r. Ueberblicft man 
bie ©egenftanbe, njelc^e in ben ^er^anbtuncjen ber forftUc^en 
33ereine erörtert «werben , fo n)irb man finben, bag bie ma* 
tf)ematifd)en barin ganj fel)(en, eben fo nne aucf) feine ein*» 
jige ber S^arationöfc^riften, n)e(i^e ftc^ fe^r mit gormein be^ 
fd^äftigten, irgenb eine ftarfe ^Verbreitung gefunben ^at. 2)aö 
ift um fo beac5tungöa>ertl)er, aU mat^ematifc^e Äenntniffe 
unter ben je^t lebenben unb \\)irfenben gorftn)irtt)en n^eit 
^verbreiteter ftnb a(6 früher, benn feine forftlic^e 33itbungä* 
anftalt it)irb tu SQSicfetigfeit biefer §ülf6. unb 53ilbungö* 
tt)iffenfc^aft »erfennen, unb eö giebt ivoI)l feine forftlic^e 
(Staatsprüfung in !Deutfc^lanb, bei ber nici^t genügenbe Äennt* 
niffe barin tjerlangt tt)ürben, um biefe Schriften benu^en 
unb biefe gormefn ann)enben ju fonnen. 2)ie Slnwenbung 
felbft erfolgt nur nid)t, n)eil man fi($ überzeugt ^at, ta^ ba* 
burc^ fein benu^bareS Diefultat für baö Seben unb ben 2Balb 
erlangt tverben fann, 

23on ben ©egenftdnben ber Äulturgefe^gebung l)abett 
befonberö jwei bie gorftn)irtl)e in ber neueren 3^it befc^cif* 
tigt; nämlic^ tie gürforge M 6taat0 ^infic^tö ber (Jr^al* 
tung unb 33enuJ3ung ber gefammten SQSalbungen beö (Staate, 
ber $rit)at^ unb ^ommunalforften, fo \m tic Drbnung unb 
^blofung ber 2ßalbfert)ituten. 2)oc^ ift bieö t)or5Üglic^ in 
ber öfterreic^ifd)en gorftliteratur §u bemerfen, hie ber frü^e;? 
ren beutfc^en in ber neueften ^ät gleidjfam neu jugetreten 
ijt, ba in ben übrigen beutfcften Säubern biefe ^erl)dltniffe 
fc^on mel)r georbnet n>aren» ^2lber auc^ in biefen brechen fic^ 
t>ielfac^ anbere SSerl)dltniffe 33al)n alö in ben frül)eren gorft.- 
bireftionöle^ren aufgeftellt ivurben, t}a man erfennt, t)a^ 



— 28 — 

hierbei bie nat{ona(4fonomifc^en 9iücfrid&ten me^r entfc^eiben 
muffen afö tie einfeitigeu M gorftn)irt{)e3, bec taUi nid)t0 
in baö 2(uge faßt a(3 bie 53dume, bie iD?enfd)en unb i()re 
SÖebürfniffe ganj unbeachtet lä^t !l)ocö (aßt ft(^ nic^t üer^ 
fennen, baß bie ftaat^3iinrt()fc^aft(ic()e gocftfunDe in bec l^ite^ 
ratur ber (e^ti^ergancjcnen 25 3a()ce eigentlich nut fe()r mu 
üodfonunen »ertreten ift. 

5tn neu erfc^ieneneu $ef)rbiid5ern ber gorftmiffenfd^aft 
fe()(t eö jwat nid)t, eö t)at aber feineö ben Srfolcj errungen, 
alö früher §artig'^ ^e()rbuc§ für gorfter ober 33urgö^ 
borf'ö gorftt)anbbu^, Sotta'ö 3Ba(bbau ertamjte. 2)ie6 
ift auc^ ganj erHarlic^, benn je iDeiter fic^ bie gorftit)iffen^ 
fc^aft auöbilbet, befto weniger n)irb e6 mogfii^ fein, in cu 
nem ^ucf)e jufammeiujefaßt tja^ ganje forft(icf)e 2Öiffen ju 
geben. 3)a0 ift nur noc^ möglich, fo (ange eö ein be* 
fc^ränfteö ift. ©o fe^en wir benn auc^, baß bie größte 
3af)l ber forftlic^en 2e()rbüd)er in ber neueften ßeit in 
Defterreic^ erfc^ien, eben iiH'il bort bie gorftiDiffenfcf)aft ge^ 
gen ha^ übrige 2)eutfc^(anb unUiugbar frü[}er ^urücfgeblie* 
hm w>ai, \va^ man aber nun au(^ befto eifriger unb rafc^jer 
einbringen ju ivoüen fd^eint. So ivenig man bie ganje 
Siec^tüiinffenfc^aft, Slrjneifunbe, felbft bie Sanbwirt^f^aft in 
ein 33uc^ jufammenbrängen fann, je i^eiter ftc^ t)a^ QSiffen 
barin auöbel)nt, eben fo wenig fann man auc^ 33obenfunbe, 
^(imatologie, Jlenntniß ber gorftgewdc^fe, 3nfeftenfunbe, 
alle ^ülföunffenfc^mften mit ber ^oljjucljt, gorftbenul^ung, 
bem gorftfcf}u^e unb ber ^.aration jufammen in ein unb 
bemfelben 53uc^e genügcnb geben. ^3J2an wirb ftc^ wenigftenö 
bann immer nur auf einen Sluöjug ber 2Biffenfc^aften be^ 
fc^ränfen muffen, inbem man me^r eine 5lrt t)on (Eno^Uo^ 
päbie jum Ueberblicfe beö gefammten Söiffenö giebt, aU 
t)ie^ in ein ^uc^ in bem Umfange 5ufammen$ubrängen fuc^t, 



~ 29 — 

n)ie man eö ^on bem gelnlbeten gorftn)irtl)e ^ettartgt. ^ie 
9Secfu(^e, bie man taju gemacht l)at, wie hü ber 33 ec^* 
ftein'fd£)en gorft«^ unb 3agbtt)iffenfc^aft nac^ allen il)ren 
3:^ei(en, ftnb auc^ fkt^ gefc^eitert ^ocauöftd^tlicj) tverben 
fic^ bte einjehien !l)iöciplinen immer mel)i: unb me()r fonbern, 
nnb eö mth jebe burc^ ftc^ felbftftänbig bearbeitet n^erben, 
fo t)a^ bie enci;f(opäbifc^en Sel}rbücter nur noc^ für bk M}v^ 
linge ober 3Sern)aUer ber Heineren $rit?atforften gefcjrieben 
n)erben, an beren 23ilbung man nur fe^r wenig ^iMnfprüc^e 
mac^t. 2)amit fallt benn aber auc^ t)on felbft tk Slnforbe* 
rung an ben gebilbeten gorftwirtl) hinweg, t)a^ er in allen 
2^^ eilen be6 forftlic^en Sßiffenö gleicf) gut unterrichtet fein 
fott, um in jebem mit gleichem (Erfolge alö ©ct)riftfteller 
unb §el)rer in einem !2el)rbu($e auftreten ^u fönnen. 3e 
großer ber Umfang beffelben wirb, befto weniger fann ein 
9J?enfc^ befdl)igt fein, ii(i) in allen 2)i6ciplinen gleich x>oUf 
ftänbig au^jubilben, unb wie alle (Snci;flopäbien i?on einem 
33erein »on ®elel)rten bearbeitet werben, fo wirb bieö wal)r;: 
fc^einlic^ fpdter auc^ hd ben M)vbü(i)cxn ber gorftwirtl)fit)aft 
ber gall fein muffen, wenn bann in ber Sufunft noc^ neue 
erfd^einen. 

(Sin befonberer ^^eil ber forftlic^en J^e^rbü^er, tie fo;* 
genannten gorftbireftionötel)ren, t)ie nac^ ber älteren ^c^cid)^ 
nung ba3 l)o^ere unb untere gorftwefen umfaffen, l)at ftc^ 
Ui ber größeren Sluöbilbung ber gorftwirtl)e au^ ber Site^ 
ratur gans \?on felbft verloren, ba man einmal), mc unmog.- 
lic^i eö fei, gans beftimmte ^orf($riften §ur Drganifation 
ber 33erwaltung unb ber ^e^orben su geben, inbem biefe 
nac^ ben SSer^ciltniffen oft fel)r üerfc^iebenartig geftaltet wer* 
ben muß. '^aUi fing aber 1848 ber gorftpobel an orga^ 
niftren ju wollen, unb e0 begann eine bemofratifc^e 6cl)mu^* 
literatur, \)ic vorläufig \)a^ ^eftreben ^atte, alleö ^eftel)enbe 



— 30 - 

in tterbdc^tigen unb ju jerftoren, um barnt fid) unb il)re 
3been an bie (Stelle feigen ju fonnen. 9J?an muß aber fa^ 
gen, bag fic^ hei il)c fein einziger gorftivirtl), ber unrflic^ 
eine forftlicfje 33i(bung l)atte unb im @tanbe gewefen rödre, 
eine 3bee anzugeben, betl)ei(igt l)dtte, nur tjerborbene (Sub^ 
jlefte unb einige 5Mbt>ofaten unb (Schreier, bie gerabe gar 
tiicbt^ »on ber ganjen gorfttjerwaltung üerftanben, führten 
in il)r baö grof e Sßort unb Ratten eine vorüberge^enbe (Sin^ 
itiirfung auf ben gebanfenlofen Raufen. 2)iefer Literatur- 
3n)eig ift in bem t?or(iegenben 9iepertorio gan^ mit 6tinfc^n?ei^ 
gen übergangen, benn genn§ nnrb er am beften ber 33er^ 
geffen^eit übergeben. (Sben fo auc^ tk eigentliche $olemif, 
bie fo häufig eine rein perfonlic^e n^ar. !Doc^ ivollen wir 
biejcnigen, ivelc^e an il)r einen ©efallen ftnben, barauf auf^ 
merffam machen, ba§ bie gorft* unb Sagbjeitung bie ^(oafe 
ift, in ber jeber feine ^^^ot^burft «errichten fann, n?enn e^ 
x\)n brücft, ben einen ober ben anbern gorftwirtl) , ber nid^t 
SU ben Q3ere^rern beö §rn. ^erauögeberö gebort, ju befu- 
betn. §ier finbet 3eber, ber folc^en ^otl) ü^ht, genugfam 
gufammenge^äuft, um fic^ nac^ 5?elicben baran laben ju 
fonnen. ©enügte fie i^m aber noc^ nic^t, fo u^erben tic 
Sa^rbüc^er be6 §rn. x», SßeDefinb ebenfalls genugfam 
bat>on barbieten, um fic^ bamit überfdttigen ju fönnen, t)a 
e0 ta^ einzige $ifante ift, njomit ber §err Herausgeber 
feine ß^itfcbriften ju ivürjen tDeif. 

3n ber ^oljjuc^t ift ber Einbau au^ ber §anb nmt 
mel)r bearbeitet al6 \)ic (Sr^ie^ung in Samenfcl)(dgcn, unb 
man erfennt fd^on in ber Literatur beutlic^, baß jener im^ 
mer me^r Uebergewic^t über biefe erl)ält. !Daf eö tabd 
nid^t an Uebertreibungen fel)lt, inbem man üon biefer lel^te;^ 
ren gar nichts mel)r miffen \x>\Ü, fann bemjenigen nic^t auf^ 
fallen, ber \)ic SD'?enfc^en fennt, unter benen eö immer fc^wac^e 



— 31 — 

Äopfe giebt, bie fid^ in einer neuen 3bee ni^t jurec^tfinben 
fonnen unb bann über bk ©renjen berfelben l^inauö ^d^xcU 
ben, 3m 5lflgemeinen fann man aber nur einen gortfc^ritt 
in ber 33en>irt{)fd?aftung ber gorften barin erfennen. @elbft 
barin, baf \)k ^^flanjung vodt mel)r babei berücffii^tigt wor* 
ben ift a(ö bie ^aat, möchten mv einen folc^en erfennen, 
benn unldugbar ift baö (Snb^iel ber ganzen gorfüxnffenfc^aft 
bie ^erfteüumj einer 2Öa(b^ ober gorftgärtnerei, Ui ber t)ic 
Sflac^juc^t beö «^olje^ immer t>or$ugön?eife auf bie $flan^ 
jung begrünbet fein n)irb. 3)ie ^erfc^iebenen ^^flanjmet^o^ 
ben, ba^ ^ierman0'f(^e, ». Sliemann'fc^e unb ». 53utt^ 
lar'fc^e S3erfal)ren, bie ^. SOianteuffeCfcfee ^ügelpflan* 
3ung, ^aben t?orjüglic^ bie 3^i^f*nften unb 33ert)anMungert 
ber gorftn?irt^e gefüllt. G6 ftnb bieö »orüberge^enbe Tlo^^ 
ben, tk eben fo t»erfc^winben, mie fie plo^Iic^ alö baö aUcU 
nige Tlitkl, ben S^iP^^nb ber gorften §u beffern, t)on ben 
ftdb bafür ent{)uftaömirenben gorftn)irtl)en gepriefen iverben. 
5öenig n>irb ba^on bleiben, ttjenn au(f) tt?ol)l l)in unb me^ 
ber auf einem einzelnen 9^et)ier, auf geeignetem 53oben, baö 
neue QScrfa^ren fpäter noct) angenjanbt n^erben fann. 3m 5111* 
gemeinen »erbrdngt aber t)k naturgemäße unb njoblfeilere 
^flanjung fleinerer (Stämme immer mel)r biejenige ber gro# 
ßen §eifterpflansungen, tt)ie fxd) auö ber Literatur mit ^e*» 
ftimmt^eit ^erau6ftellt. 

Äein X^eil ber gorftit)iffenf(^aft ift in biefen le^tver* 
floffenen 25 3af)ren njeniger bearbeitet njorben alö bie 2el)re 
"oon ber gorftbenujjung. ^ieö Hegt einfach barin, ta^ ber 
gorftwirt^ immer me^r unb me^r t)on ber ^Verarbeitung be6 
,§olse6 fo n)ie t?on ber Verpflichtung, eö bem .^onfumenten 
in ba^ §au0 ju liefern unb beffen ^ranöport ju übernef)* 
men, entbunben n^irb. (J6 ift auc^) feine eigentliche 53eftim* 
mung, nur tk rol)en ^robufte gu erjiefjen, nid^t aber i^re 



— 32 — 

^Bereitung für tm ^nhxau^ mit 511 libecneftmen. @6 ^ei^t 
immer einen fe()r niebrigen @tanb ber gorftn)irt()fc^aft, einen 
solange! an ber n5t()igen 2^^ei(iing an, wenn ber gorfti\)irtf) 
jngleic^ 53rettmüücr, gapbaubenmac^er, ©tettmac^er, ^öl)(er, 
glöfer unb gracf)tfubcmann fein fod. (Sr fann baburc^ nur 
bem ^auptju^ecfe, ber ^erfteüung t)oUfommener ^ot^beftdnbe 
unb beren nac^l)afti9er 33enu^un9, ^ntfrembet \Derben, unb 
itjirb e6 bennod^ in ber ^.ec^nologie unb bem juge^orenben 
5l!ran6portn)efen nie fo tveit bringen alö berjenige, tvelc^er 
ftc^ au6fc^nep(i(5 biefen ©efc^aften it)ibmet, 9}^an fann ivof)( 
fageU; ta^ biefer Slbfc^nitt ber gorft(e^rbüc^er in ber neuern 
3eit tt)enig bereii^ert tt)orben ift. i^oc^ftenö fonnte man bie 
Mittel, bem ^olje eine größere Dauer ju t?erf(^affen, tl)eiU 
njeife aU etwa^ 5?eue0 bejeic^nen. Offenbar gel)oren biefe 
aber gar ni(i)t ju bem ))raftifc^en 3ßirfung6freife beö gorft^ 
ttjirt^ö, irenn auc^ il)re Äenntni^ ein wiffenfc^afttic^eö 3n^ 
tereffe 't^at @ie ftnb i>ielmel)r §u ben ^oljfparfünften §u 
red^nen, \)k in 33e3ug auf baö 33rennI)o(§ Icingft auö ben 
gorftleI)rbü(^ern auögefcbieben tvurben. 

2Beit (eb()after u>ar tic (iterarifc^e 33en)egung in bem 
Slbfc^nitte t?on ber SBalbtaration. ^ic von 9Zeuem von 
§unbe6l)agen angeregte 3bee, t)k ganje 2Birtl)fc^aftöfiU);^ 
rung von ber Unterfuc^ung beö ^^otrat[)eö unb feinet 3^- 
n)ad)fe6 abhängig ju machen, inbem ber alleinige ^weä ver^ 
folgt n)erben follte, t)k §o(jung fo §u regeln, t)a^ man \)m 
SSorratl) eineö normal beftanbenen ^SalDeö l)erftenen fann, 
ergriff bic fc^)reibenben gürftunrtl)e (cbl^aft unb fcl}ien, troi5 
beö Söiberftanbeö ber $raftifer, ivenigften^3 in ben 33üc^ern 
baib ein Uebergeivic^t geunnnen ju wollen. @ö ift aber eine 
aiU ©rfa^rung, \}a^ ftc^ in ber forft(id)en Literatur nicJ)tö 
lange l)ätt, waö nic^t feine nufjbare ^cnvenbung im ^atbe 
pnbet, wie umgefei;rt, bap ftc^ bie im Salbe gemachten ^nU 



— 33 — 

becfungen halb eine bfeibenbe ©tdtte in ben ^uc^ern s>iix^ 
fc^affem (So ift benn au(^ blefe 3bee, nad^bem man t)ie(^ 
fac^ t)ecfuc^t l)atte, fte pcaftifc^ brauchbarer ju mad^en, fcf)on 
üernac^ldfftgt iinb bürfte 6a(b a(ö ()iftorifc^e ^^Intiquität nur 
noc^ in ber ©efi^ic^te ber Xaration^wiffenfc^aft erwd()nt 
iv erben. 

3)affe(6e ©c^icffal l)at ba6 33aumfe(b unb t)ic getbbaum^ 
tt)irtl)fcf)aft Qd)aht, mit benen fic^ nur noc^ einige 9?acf)jüg(er 
befd)dftigen, t)k felbft feine neue 3bee faffen Bnnen unD ta^ 
f)er, um ftc^ boc^ afö (Sc^riftftetler geltenb ju machen, altere, 
mm auc^ unrichtige, bod) geiftreic^e 3been Slnbeter au^ju^ 
beuten fuc^en. 

Ueberblicft man fo \)ic Literatur ber le^tüergangenen 

3eit, fo tvirbman finben, t)a^ fe()r üiel neue ^<?(nficl)ten unb 

(Sntbecfungen weit über hie @ebiU)r angepriefen nuirben unb 

\)a^ ftc^ in ber ^rariö nit^t ben>d()rte, \\\i^ man ber Xl)eorie 

nac^ a(^ eine außerorbentlic^e Bereicherung unferer gorft^ 

lDirtl)fc^aft rüf)mte. 2)ie lichten Durc^forftungen, \)ie xlmnu 

liefen ^ftan^ungen, t)\c fo grofe ^ol^maffen neben ber fc 

fparung üon itulturfoften liefern follten, t)ie 35ermel)rung beö 

Äulturtanbeö neben ber beö ^^o(jcö, I)aben il)re 3>erel)rer "oeu 

(oren, unb wenn eine 6c^rift in ben friU)ern, mit freubigem 

3uj[auc^5en gel)orten ^ofaunenton t)erfdUt, fo legt man fte 

Idc^elnb hei ^eite, %üe biefe 3)inge, t)ie in ber Literatur 

balb auftauchten, halt) n)ieber i^erfc^^nninben, I)aben aber tic 

SBiffenfc^aft unläugbar fef)r bereichert. 2)ie 3Bibevfprüc^e, 

tDe(cl)e fic^ hei ber §(nix)enbung biefer Zl)eoxien im 3BaIbe 

zeigten, l^ahen jur nd()ern ^43rüfung berfelben veranlagt unb 

unfer 2ßiffen »ermel)rt unb ta'^n gebient, ber 2ÖirtI)fc5aftöfüf)* 

rung eine rationellere ©runbtage ju geben. (£ie ftnb bie 3Ser^ 

anlaffung gewefen, bie 9Zatur be6 Boben^ unb beö ^ofjeö 

grünblic^er ju erörtern, genauer barauf ju acbten, meiere 
^ritifc^c ©(citter 35. 58b. I. ^ft. (S^ 



— 34 — 

gotgen bie t^erf(tiebene 5lrt ber 53e(}anb(uttg bcö 2[ßa(be6 l)<it, 
unb bienen baju, unö batnn mc^r gegen nac^tl)eilige i)Jlip 
griffe jii ftfbern. 

(Sine tDat)re ^Bereicherung ber IMteratur fmb befonberö 
m biefer 33e;^iel)ung tie 3}?ittl)ei(ungen ber fleinen Sofabet* 
eine, bie fic^ nur mit ganj beftimmten örtlichen S^f^^i^ben 
unb 5Serl)d(tniffen befc^äftigen, bie 3^ber genau fennt, üon 
benen be6^alb njirflic^ gemad^te (£rfat)rungen niitgetl)ei[t 
werben fonnen. So n^enig 5luöbeute tie großen ißerfamm? 
(ungen ber goiftn^irt^e für bie ^23iffenfcl)aft unb ben ^IßalD 
gegeben l)aben; inbem fie allgemeine ©egenftanbe erörterten, 
über bie fic5 allgemein gar nic^t urtl)cilen unb entfdjeiben 
Id^t, tt>eil fte nac^ ben jebeömaligen örtlichen Swf^^'inben fic^ 
änbern, unb inbem bei i[)nen gen^5l)n(ic^ Seute ba6 3ßort fü^r* 
ten unb ft(^ an bie Spi^e ftetlten, \)ie im ^alte felbft fremb 
finb: fo braudjbareö ^3J?ateriaI für bie Sofalanrtbfc^aft finbet 
man oft in ben ^)J?ittbci(ungen biefer 5ofa(^erfamm(ungen. 
33ei i{)rer geringen 5]eibreitung anue eö ein banfbare^ Un* 
ternel)men, wenn einer unferer urt^eilöfd^igen gorfii\nct()e fic^ 
entfcl)Ioffe, eine gute 3"f^iJ^»'^iifti'Üwng be6 35ea(^tung6ioer* 
t^en \?on 3^it ju 3t'it barau6 in irgenb einem verbreiteten 
Journale fo ju geben, ba§ befonberö t)k mitgetl)eilten Xi)nU 
fachen l)ert)orgel)üben a>ürben, benn manc^eö tl)eoretifcbe 9uii^ 
fonnement eignet ftct) freiließ nidn jur weitern ^DNttbeilung. 

Uebcrblicft man in bem voiliegenben D^'pertorium bie 
in ben legten 25 3ii^^fn erfd^ienene, ba^ gorftwefen be^ 
rü^renbe Literatur, fo wie bie in ben verfc^iebenen ^sit' 
fc^riften gemachten einzelnen l)?ittl)ei(ungen, fo (ä^t fic^ ^\x>ax 
nic^t Idugnen, \)a^ aÜerbiiigö riel Seute fic^ mit il)x befdjdf* 
tigt {)aben, welche Weber burc^ ibre praftifc^e (Srfal}rung, 
noc^ burd? i{)re wiffenfc^aftlic^e ^ilbung baju berufen 
waren; e3 (äffen fic^ aber boc^ auc^ barin bie gort^ 



— 35 — 

fc^ritte nic^t tjerfennen, wcl^c in bem Qißiffm ane in t)a 
$cariö in bec neuem 3*^1^ (jemadjt iDorben ftnb, @ie fte- 
\)ü in biefer §infic^t bec äderen Literatur nic^t 6lo^ nic^t 
nad), fonbern nnr mochten foc]ar be()aupten, ba^, u>enn man 
bk neuere in il)rec 5UfgemeinI)cit überbHcft, man mc()r 2Bert{)^ 
öoUeö barin jtnbet alö früher, nur \)a^ eö größere ÜJ?üI)e 
foftet eö J}eranöjufinben, inbem e^ in einer \x>cit Qxb^nn 
9J?affe von u>ertl)(ofem ®efd)UH'i^ §erftreut ift, 

2Bir fönnten bie 53etrafbtungen, ju benen bicfe 3wf^ni* 
menftellung ber (iterarii*c[}en ^cf)anb(uiU3 ber einzelnen 3)iöci* 
plinen unb forft(id)en ©cßeiiftanbe anrei]t, nod) t^iel u^eiter 
auebe^nen, a{i> eö l)ier gefc5el)en ift, n)ir überlaffen aber Hc 
53etrac^tungen baruber unferen ^efern, tie fic^ für \)k ^u 
teratur unb bie Sßiffenfc^aft in i^rer ^^(Igemein^eit interefftcen, 
ta baö ©efagte baju \)k notl)igen 'Einbeulungen enthalt un^ 
i^nen \)a^ 9^epertorium baju t)k Tlittd barbietet. 



5, Sltittfjcilungen beö ungarifd^en gorftöereinö, ©rfler 
Sakgang, ^^re^tuivg 1854. S5ormaIä ©djmib* 
fdje S3ud)t)ruc!crei. ^o. 3. (Srftcg .§cft 

Sluc^ in Ungarn ^at ftc% ein SSerein t)on gorftmirtl^en 
unb patriotifiten 9J?dnnern gebilbet, tve(d)er \)ie ^erfteüung 
einer geregelten 33eanrtl)fd)aftung ber wichtigen gorften bie# 
fe6 großen ^anbeö bejivecft unb in ber vorliegenben ^ciu 
fc^rift SJJitt^eilungen über feine 33 erl)anb hingen giebt. 2)er^ 
felbe unrb geanf t>iel für t)a^ SQSoi}! berfelben irirfen fonnen, 
ivenn er bie Hebel, unter benen fie leiben, aufberft unb be^^ 
fdmpft, bie (Sigentl}ümlic^feiten biefer f($onen 2ßdlber in haii 
$luge faßt unb ftc^ nic^t mit allgemeinen ?el)rfä^en unb Zij^o^ 

^2 



— Se- 
rien, mit 53ierman6'fd)en Pflanzungen unb Zaxat\on^\ox^ 
mein befc^afticjt, fonbern eine nationale ungarifc^e gorftn)irt^^ 
fc^aft f)er3uftellen fliegt, bie für bie 3Serl)dltniffe, mie fie nun 
einmal ftnb, paffenb ift. 

!Da6, tvaö 6iöl)er für bie ^errli^en 2ßd(ber UngarnÖ 
am t)erberb(i($ften geivefen ift, finb o^nftreitig bie barauf 
(aftenben (5er\?ituten, bie i^ren Urfprung in bem 5^erl)ältniffe 
ber ®ute5untertl)anen §u bem ©ut6t)errn l)abcn. !Dicfe(ben 
ir^aren il}rcn ©runbl)erren ju fo viel 2)ienften unb ^eiftungen 
»erpftic^tet, ha^ fte eigentlich nur a\6 3)ienftleute berfelben 
5U betracl)ten n^aren, benn ^k gerril)nUe ungarifcbe greil)eit 
beftanb in ber SQSicffic^feit nur für ben ungarifcben 3lbel, 
nicf)t für ben 33aucr, fo wie baö in ^^olen ebenfalls ber gall 
n?ar. 2)ie natürliche golge bai^on n?ar, baf ber §err feine 
Untertl)anen, bie für il)n arbeiten mußten, au(^ alle 53ebürf* 
niffe au0 feinen 3ßälbern frei mupte befriebigen laffen, benn 
faufen fonnten fie nic^tö, ba fte ein (Sigentl)um meber be^ 
faßen nod) erau'rben fonnten. Um \)ic Untert^anen menig^ 
ftenö in biefer 53ejiel)ung fieser ^u ftellen, ta man mit bem 
fteigenben SBert^e beö §olJ,e^ anfing fte in ber 33cnu^ung 
ber gutöl)errlicl)en SBälber ju befc^ränfen, hk ju il)rer (^xi^ 
ftenj unentbel)rlic^ mar, ha fie feine eigenen §ol5grünbe be^ 
faß en, unirben t)on ^ofepl) II. bie Urbarien gegeben, modn bie 
^^ul^ungeU; welche ber Untertljan auö bem l)errfc^aftlic§en 
2Balbe ju forbern l)atte, feftgeftellt tDurben. *) ^}J?an legte 
babei ben bi6l)erigen 3»R^"inb jum ©runbe unb fieberte bem 
Untertl)an \)a^ 9iect)t ju, grofe ^^oljbejüge t)erlangen ju fon^ 
nen, fel^r au^gebe^nte 2ßeiberec^te, moburd) am geregelte 
S3en)irtl)fcl)aftung bcö SÖalbeö gel}inbert trurbe. 



*) 3)ariiber jxnbct man Slugfunft in .C^ubenl), Urfa^en fcc3 f^lc^* 
ten Suftantee tu un^axi^d^m %üxiitu , ^4^cfl 1S35, fo \vk in ©reiner, 
33eitraäe jur Äcnntnip beö unvjarifctjen gürjlnjcfenö, ^efl 1839. 



— 37 — 

2)iefe 33erl)d(tniffe mxt)cn nun aud^ in bem tjorfiegen;* 
ten erften §efte ber 9JJittl)ei hingen t)c6 ungarifc^en gorft^ 
t)ereinö ^orjug^ii^eife erörtert. 9J?an finbet barüber l)ier fel)r 
t>erftanbige Sleußerungen , bie ivo^l »erblenen, üon ber Die* 
gieriing beac^^tet ju tverben. So erfidrt ftc§ ein 3)?itg(ieb 
gegen t}ie Slbttetung t>on Sßalbfidcßen an bie ^Berechtigten, 
um §of^^ unb Sßeibegerec^tfame abjulöfen, unb verlangt, 
t)a^ biefe nur fo geregelt a^erben foßfen, \)(\^ babei ber 23a(b 
regefmdpig bewirt^fc^aftet werben !ann, mii ber 53auer ben 
abgetretenen ^alt) nid)t nac^()aftig benutzen nnirbe unb ber 
SBatbeigent^ümer \^a^ ,^laubl)oI§ unb bie ^ii\:c baburc^ viel 
ju treuer erfaufen mii^te. 9?ac^ ben @rfal)rungen, tk bar* 
über in 33reufen gemacht ftnb, fonnen ivir biefe Slnfic^ten 
unbebingt nur für bie richtigen erflären unb glauben, t)a^ 
gar nic^tö 33erberblic^ere6 für ta§> ?anb unb bie Söalbbeft^er 
gefc^e^en fönnte alö ben größten %i)d{ ber gorften jur 5lb* 
treibung ben dauern ^u übergeben, jumal i)a nic^t allein \)k 
eigentlichen ©runbbefi^er 9^ecl}te an biefen ^aben, fonbern auc^ 
bie Seer^duöler unb (Sinliegcr Onquilinen unb 6ubinqui^ 
linen, wie eö in ben Urbarien l)eißt). 

293aö aber ber 9u'gclung ber (Servituten vorau^gel)en 
muf , ift ein guteö gorftpolijeigefe^, baö aber nid,U bloö er* 
laffen, fonbern auc^ burc^gefül)rt iverben muf, tvoran eö 
nacb bem, )x^a^ über t)ie ^n]ilm\)c in ben ungarifdben gorften 
befannt ge\vorben ift, in bicfem ?anbe noc^ ganj §u fehlen 
fc^eint. ^rft tvenn für t}k (Sr^altung ber gorften, ivelc^e 
für bie ^Berechtigten nne ^elaftcten von glei^-^er Sßic^tigfeit 
ift, burc^ ein folc^eö Sorge getragen ivorben i^t, fann man 
an 3;i)eilung ber Dhi^ungen §ivifc^en beiben benfen. 2)ie6 
ließe ftc^ je^t, ivo ba6 frül)ere Untert^anenverl)ältniß aufge* 
ftoben tvorben ift, auc^ el)er geben, ha von bem 53auer al3 
felbftftdnbigem (iigent^ümer el)er verlangt njerben fann, \)a^ 



— 38 — 

er frembeö ©icjent^um refpectirr, olö ftül)cr, \vo er aU ein 
gum ®ut (]e()ürenbe^ ^ertinenjftucf h'trad)tet ti?urbe. 

3n ^reufen !)a6en in frül)eren ßdtm beinahe biefelben 
93ert)ä[tniffe bcftanben, tt)ie fte in Ungarn nocft je^t gu be* 
ftel)en fc^einen, unb e6 ftnb niancf)er(ei, jum 2^{)ei{ nic^t »or^ 
tl)ei(^afte QSerfuc^e gemad)t njorben fte ju orbnen. 2Öir glau^ 
ben, ta^ man für Ungarn bie (Erfahrungen, bie ^ier ge> 
macl}t tt)orben ftnb, tt)ot)( t)ie(fa«^ wirb benagen fonnen, um 
9^'ic^t!)ei(e bn ber D^egelung ber 3ert>ituten ju üerl)iiten, unb 
mac^jen bie 9Jiitg(ieber be0 ungarifc^en gorftt)ere{n3 ba^er 
auf bie preu^if($en Slbfofung^gefe^e unb bereu §Iu6fitI)rung 
aufmerffam. 33icleö ift aüerbingö anfcbeinenb Ungarn eigene 
tl)üm(ic^, wie bie t^erfcbiebene Slrt ber Ü^ottgrünbe, e6 wirb 
aber rec^t gut nac^ ben aügemeineu ®rimbfa(3en ber preu^ 
fifd^en Äulturgt'fe^gebung bel)anbelt werben fonnen. 

2)ie ^^iu0rTi[)rung ber ©runbentlaftung in Oefterreic^ wirb 
eine foloffale 2lrbcit fein, t)a^ barf aber nict}t ^on i^rer 
grünblicljen unb umftc^tigen 2luöfiil}rung abi)aUen, bcnn i^on 
biefer i)angt t)k (yrl)bl)ung ber 53obenfuItur t^or^ugöweife ab. 
9J?iJgriffe babei ftnb fpater gar nic^t mel)r ober boc^ fe(}r 
fc^wer wieber gut ju machen, ^a^ ©efi-^ »om 8. ^3JJar3 
1853 ^at jwar bereite bie ©runbentlaftung in ben ^aupt* 
fachen beftimmt, bie 2lrt unb 2ßeife feiner 5lu3frii)rung wirb 
aber erft iiber tie @ina>irfung entfit eiben, welche e6 auf Die 
53obenfu(tur l)aben wirb, (gc^on bie ^er^anbdtngen be6 
ungarifcben gorftpereinö ergeben, bap biefe eine fel)r »erfd;ie^ 
bene fein fann. 

Slu^er biefem wichtigen ©egenftanbe finbet man in bie- 
fem ^efte noc^ ben $(an ^ur ^-rricbtung einer gorftfcl)ure 
fiir Ungarn, welche auf jloften ber ^J^rivatforftbeft^er, ba eö 
in biefem 2anbe wenig eigentliche 6taatöforften giebt, erric^*' 
tet werben foü. (Jö fc^eint, a(ö ob in bemfelben unloö^ 



— 39 — 

hau SBiberfpru^e feien. Die 53orbi(bimg t>er 6c^üfer, mldje 
fte 6efu($en, foß auf ein 5)^inimum befc^ranft ivetben, ta eö 
groptent()ei(6 bie So^ne armer gorftbebienten fein werben, 
!Dabei fmb aber bie 2e()rgegenftcinbe bicfelben, wie auf einer 
|)o()eru gorftIel}ranfta(t, wo nur (Schüler mit ber t^oüen 
(Sc^ulbilbung unb erlangter 33efanntfc^aft mit bem 2Ba(be 
aufgenommen werben, benn fetbft (5()emie, $()i?ftf, ^^aufunft, 
gorftgefcl)i»i)te, ^iteraturfenntnif, fo me 9J?at()ematif, mc fie 
nur ber gelehrte gorftivirtl) bebarf, ft'l)(en nid)t barin, unb 
brei ^srofcfforen unb brei Siffiftentcn, folglich 6 Se()rer, foUen 
t)ie unwiffenben gorfterfol)ne 5U gorftgele^rtcn machen. 5ßirb 
biefer *^]lan befolgt, fo fönnen wir nad) unferen ^•rfai)rungen 
ber ungarifcben gorftfd)u(e fein geCeil)(ic5eö 5öirfen vorauö^ 
fagen, jumal ta auf il)r gar fein praftifdjer Unterriebt heabi: 
ftc^tigt 5U fein fc^eint. 3m günftigften gaÜe wirb fie tl)eo^ 
retifctje ^albwiffer bilben, weictje iDon bem, \va^ fie erlern* 
ten, gar feine nu^bare '^nwenbung im Sßalbe ju mactjen 
»erftel)en, t)K Ü}u'I)r§al)( wirD aber bd ber ungenügenben 
3Sorbi(Dung ben Unterrid)t gar nid)t mit ©rfofg benu^en 
fonnen. ^^uc^ wirb fie \3orauefic^t(ic^ für eine ^2lnfta(t, be* 
ren ©riftenj t)on unficl^ern 53eiträgen ber 5^rii>aten abfangt, 
^ie( SU foftbar werben, wenn man für fie tüchtige Se^rer 
gewinnen will, tk man nietet mit ein paar [)unbert ®u(oen 
befolben fann. 

Sßenn man etwaö für ben QSolf^unterric^t tl)un will, 
fo fann man nic^t mit ®i;mnafien ober Univerfitaten beginn 
nen, wenn bie gro^e 3J?affe beö 33oIfeö bafür nod) ni(t)t 
^orgebilbet ift, fouDern mu^ erft (Slementarfc^ulcn einrid^ten. 
we(d)e junge Seute bilben, bie fic^ für tk b6i)eren Untere 
ric^t^anftaden eignen, ©ben fo muf man erft ben 33efuc^ern 
einer gorftafabemie, welche ^oriefungen in atfen möglichen 
SBiffenfc^aften i)oren foüen, bie baju erforberlic^e ©c^ulbif^ 



— 40 — 

bung »erf($affen. ^ann man baö nic^t, fo ift eö beffer, 
tm Unterric^t6plan i^rcm gaffungöcermogen ansupaffen imt) 
für tiefen gei]e6enen gaü erft tüc^)tige gocfterfc^ulen einju^ 
richten, auf benen ber praftif(^e Unterricht bie §auptfad()e ift, 
3n 2)eutfc^Ianb l)at man aii(^ nic^t glei^ mit ben gorft^ 
afabemien begonnen, bie praftifcben Unterric^töanftatten »on 
§ange, 3antf)ier, §artig, ß^otta u. f. m. gingen bie^ 
fen i^orau^, o(nroI)I bie jungen gorftit)irtl)e, tt)el^e fie be^ 
fuc^ten, gemif mel)r allgemeine 33i(bung befagen, a(ö man 
bei ben <Bbi}\m\ armer ungarifc^er göcfter entarten fann. 
2)ie ^rjie^ung, Befcl)ri^ung unb ^enu^ung beö ^otjeö, 
felbft eine einfache (Srtraggermittelung »erbunben mit 3ßer* 
meffung, (5intl)ei(ung unb ßf)artirung ber gorften, (äffen ftc^ 
auf einer gorfterfc^ule, ber ein geeignete^ Die^ier jugetf)ei(t 
ift, »on iwd Sel)rern geunp genügenb für ben gegenwärtigen 
53ebarf eineö ungarifd^en 9iet>ierüermaUer6 lehren, unb mi 
mel)r verfangt, bem ftel)en ja Unterricl;t6anfta(ten genug in 
Deftcrreic^ unb außerl}a(b bcffelben jur 53enu|ung offen. 

®en)if gel)en tik 5J^itg(ieber ber ungarifcf)en gorfl^ 
»ereine in ibrem lobenöroert^en (S'ifer für tniffenfcbaftlicbe 
^ilbung ber gorfti^ermalter ju u^eit, luenn fie "oon ii)nm 
gleich biejenige »erlangen, t)\e man »on bem tteit beffer 
bejabftcn unb ganj anber^ gefteUten Staatöforftperfonale in 
Deuifitlanb »erlangt, ba e^ fid; ^ier boc^ nur um $ri»at^ 
forftbeamte l)anbe(t, ober mnn fie gar forbern, baß felbft 
bie blofen gorftfcbu^beamten ftdb einer Prüfung unterwer^ 
fen, welche man il}nen felbft in 53reußen unb anbern beutfcben 
Staaten erlägt, wo bercitsS eine ganj geregelte 33en»a(tung 
beftel)t. 9J?it fotc^en überfpannten gorbcrungen unrb man 
bie gorftnnffenfc^aft in Ungarn nic^t forbern, benn fie fmb 
unpraftifc^^. $lud& fc^eint eö eine gan^ unsuläfftge gor^ 
berung ju fein, ju »erlangen, t}a^ ber ^^ri»atmann nur e,ra^ 



— 41 — 

minirte gorftfanbibaten anftellen barf. Wan fann ^iedeic^t 
i)on il)m »erfangen, ta^ er feinen ^a\l) nac^^altig benu^t 
unb i^n erteilt, aber wem er bie ^ett)irtl)fcl)aftung beffelben 
übertragt, tDirb il)m \x>o[){ freifte!)en. Einmal gemal)rt ja 
bie Sllle^ umfaffenbe ^küfung noc^ gar feine 'i3ürgfc^aft 
bafür, \}a^ ber, irelc^cr fte befte^t, eine gute 9ßirt()f(taft 
barin fri[)ren tt?irb, iinb bann mü§te man ja fo(gered)t bie 
^ebingung machen, nic^t bloö t}a^ ber goifter nicl)t unter 
ben 53efe()(en ber @ut^i?erma(ter unb 53et?onmad)tigten ber 
®ut^l)erren ftef)en bürfe, fonbern baf auc^ bem (Sigentl)ü* 
mer unterfagt ererbe, feinen 5Ba(b felbft ju beiinrtl)fct;aften 
ober beffen 53en.nrt^|'c^aftung ju leiten, t)a er ebenfaKö fein 
©xamen beftanben ^at. 

%nd) \)k 33el)auptung eineö 93?itg(iebe0 erregt 33eben* 
!en: ta^ eö eine @f)renfad)e bea ungarifc^en gorft^ereinö 
fei, burc^ §erau6gabe einer 3^in'(^i^ift ben gad^genoffen an^^ 
berer Sanber ju jeigen, t}a^ eö i()m ireber an Äraft noc^ 
Sntedtgen^ fel)(e, eine eigene S^i^f^^ift erfc^eineu ju laffen. 
(Sinmaf fe^lt eö ja ben 9J?itg(iebern beffelben gar nic^t an 
@e(egenl)eit, ficf) bem lefenben $ublifum atö fraft^oüe unb 
intelligente gorftmanner burcf) gebiegene 2lb!)anb(ungen bar* 
juftetlen , t}a §. 33. \)\e SRebaftion ber ofterreid)if(^en 3Sierte(* 
ja^röfttrift fid^ getinf bereit erftaren unlcbe, fol^e aufju* 
nel)men, fte auc^ erforberlic^en gaüö ^eftiveife, o^ne an eine 
beftimmte ^di M ©rfcbeinenö gebunben gu fein, mit ben 
Sßer^anblungcn beö 33ereinö, \)iel(eic^t t?on mehreren Sauren, 
jufammcn gebrucft u^erben fonnen. S)ann jeigt aber aud) ber 
9Jiange( an 6ubffribenten unb ber noc^ größere an ange* 
melbeten ^][Jiitarbeitern , t)a^ ha^ Unternel)men ber §erau3^ 
gäbe einer feieren nocf) ol)ne eine fiebere ©runblage in Un^ 
garn felbft ift. Sluf anbere Svinber bürfte aber l)infic^t6 beö 
großen 5lbfa^ea »orerft ivenig ^u recl)nen fein, ba üorjüglic^ 



— 42 — 

Dbn au^fc^Iie^fic^ nur lofale ©egenftänbe bel^anbelt \t)erbcn 
foKen, wa^ tjoüfommen ju billigen ift iinb tt)orin man ben 
9J?iti] fiebern beö 33eteinö nur 33eifaU fpenben fann. 5ln bet 
QSerpflicbtung, ju beftimmtec ^ät eine beftimmte 9}?affe be* 
brucfteö Rapier erfc^einen jn laffen, finb fcfeon fo manche 
forftlic^e ß^'iM'^^fin^" moralifc^ ju ©runbe gegangen, trie 
Sebet iDeip, tvelc^et einigermaßen mit ber SonrnaUSiteratur 
befannt ift (Rin ÜJiitglieb ^offt ^n>ar, baf, itjenn ber 3Serein 
nur erft in @c^n)ung fommt, eö an ?D?aterial für eine 
3eitfc^ri|t ni(^t fehlen anrb, ber Scbnjung fann jebocf) tvo^( 
hei einem 2)icbter im Saufe ber SIrbeit fommen, aber nic^t 
bei ben Dtebafteuren unb 3}Jitarbeitern eineö gorft-3ourna(ö, 
Ui benen e()er eine ^rfc^opfung in 33ejug auf intereffante 
9i}?itt^ei(ungen §u fürchten i% ^ie 6($eu ju fcbreiben ift 
eö n)o()l nic^t aUdn, mc f)ier bel}auptet ivirb, bie t?er{)in* 
bert, t)a^ fie auc^ ben gorft;=3ournalen in ^eutfc^lanb nic^t 
reichlicher 5ugel}en. 

Sebenfallö ift ber gefaßte 53efc^fug, feine regelmäßig 
erfc^einenbe ungarifcJ)e gorft^eitung, fonbern nur \)ic \D?itt()ei* 
hingen ber i^er()anb(ungcn beö gorfti^ereinö "oon ßt'it äu ßdt 
crfc^einen ju laffen, baö befte ^^uöfunftömittel gemefen, um 
ben 3Bunfc^ beö ^^ereinö ^u befrieDigen, benn nun bat man 
nicbt nötl)ig, ein §eft brucfen ju laffen, ivenn man nic^t 
glaubt, etwa^ ju baben, u\i6 ber ^IRitt()ei(ung \mxt^ ift. 
!l)aran nnrD eö aber i) öffentlich für einzelne ^efte nidjt fei);» 
len, benn Ungarn unb feine wichtigen gorften ftnb felbft ben 
gebildeten gorftiinrtbcn beö übrigen ^eutfc^lanbö fo unbefannt, 
baf fie geiviß 9?act}ricl}ten auö bem fcbonen Sanbe mit gro# 
ßem 3ntereffe banfbar aufnebmen tvürben, fobalb tie^e in 
irgenb einer 23e^iel)ung jur ^ffiiffenfcbaft unb ^rariö im 
allgemeinen fte^en, trenn fitf and) nicbt in folc^er -D^enge juflie*: 
ßen, baß man bamit eine gorftjeitung regelmäßig füllen fonnte. 



— 43 — 

(^ine fofc^e ift in biefem §efte ber 5luffa^ über ha^ 
®ebei()en ber ßictefn unb ber \o ivic^tigen Änop^ern, fott)ie 
ber grüd)te ber ^(xxeidjc, 3)ie 33ef(^reibung beö *iBaI^ftanbeö 
im 9?eoc)raber (^oniitate entfpric^it nic^t ganj ben Slnforbe* 
rungen, tic man an eine folc^e machen map; entl}ält ieboc^ 
redjt intereffante Siiotiöen. 



6, ^lUgemeine SBalbl^eilanbätafeln ober überftdjtlicfje 
2)arftenuncj ber Dor^üglicljften 5öacl}6t(}umS * unb 
^ol^ertragS^SSerlnlltniffe bergorften. iBon OfJub oI:pI) 
g e t ft m a n t e [ , fatferlid) üfterreid)ifcl)em 9i)2iniftertal«= 
diati)^. mm, 33raumiiller. 1854. 110 @, 

SÖenn ber §err ^erfaffer, wie eö nac^ ber ^Bejeic^nung: 
allgemeine 3Balbbeft anbötafeln fc^eint, bie 3bee ge^^ 
^abt \)at, bie S'rtrdge unb ben 3«wacl)ögang ber aufgefü^r^ 
ten §o(^gattungcn für gan^ !3)eutfc^lanD unb \)en ganjen 
ofterreidjifc^en ^aiferftaat, ober gar für alle Sauber, wo jie 
»orfommen, nac^nvifen ju tDoÜen, fo l)at er etaniö untere 
nommen, wa^ ganj unausführbar ift. !l)a6 Älima unb ber 
55oben erzeugen fo grofe ^erf4nebenl)eiten, nic^t bloß in ber 
a^eugten ^oljmaffe, fonbern aud^ in ber ßcit, woxin fte er;= 
§eugt u>irb, in bem (Steigen unb (Sinfen beS 3"^^^*^<^K^/ bem 
3eitpunfre beö gropttu 2)urc^fd nittö^uwacbfe^^, bem 'Filter 
unb ber Slu^bauer ber 33efianbe, um fie am vortl)eill)afteften 
benu^en ju fonnen, \}a^ man nic^t bloö eine unen blicke 
9}?enge »on 33onitvitSflaffen annel)men müfte, um tk !l)iffe* 
renken in ber ^oljerjeugung ju umfaffen, fonbern auc^ in 
biefen felbft wieber ber ßuwac^ägang fel)r Qbtveid)enb bar^s 
aufteilen fein würbe. 



— 44 — 

2){e 9[öa(bbeftanbö ? obec ^rfal)rungötafern ttjecben ba^^ 
l^er befto richtiger unb brauchbarer fein, }e Heiner ber 53ejir! 
ift, für ben fie nac^ bcn (Srgebniffen wirfdcfeer Unterfud^ungen 
im 5öa(be aufgefteDft ttjurbem @o befte()t benn au(^ in 
^reufcn bie 53orf($rift, bag bei ber (Srtragöberedbnung für 
jebeö Ü^eüicr, it)e(c^eö buru& feine ^oljbeftanbe irgenb bie 
Tlittd baju barbietet, befonbere ©rfa^rungötafetn aufgefteÜt 
ttjerben foHen. 

3)ie0 nnrb befto nötl){ger, je großer bie (Ertrag 6 tjerfc^ie^ 
benbeiten einer ^oljgattung ftnb. 2)iefe pngen ah t)on ber 
@roge ber Himatifc^en 33erbrcitung einer ^oljgattung unb 
ob fie bobent)ag ober mel)r bobenftet ift. 53etrac^tet 
man §. 33. ^ucbe unb tiefer, fo mirb ftd^ ergeben, baj bU 
erftere niii)t bloö einen n)eit engeren 33erbreitung^frei6 ^at 
alö tie (entere, bie ftc^ t)on ben ©renjen beö ^^olarfreife^ 
hie an bie Sllpen, »on ber 9J?itte granfreic^ö biö na^ %fxm 
»erbreitet, fonbern \}a^ auc^ bie 33uc§e auf meit n?eniger 
S3obenverfcl)iebenl)citen t>orfommt alö bie tiefer, \)k man UU 
nat)e auf jebem 33oben finbet, ber noc^ §0(5 erzeugen fann. 
2)al)er fcbwanft ber ©rtrag ber .^iefer auc^ t?iet(eic^t t)om 
5DZorgen jivifc^en 6 unb 8 ^ubiffuß jabrtic^em !l)urc^fc^nitt0.' 
jmvac^ö in t^oWen ^eftdnben unb tOO ober felbft 120 ^u^ 
biffuß unb mel)r, unil}renb berjenige ber ^uc^e niematö fo 
tief fmft, ba \}k\dht auf gan^ fcfctec^tem 55oben gar nic^t 
niebr oorfommt, aber auc^ niemals biefe i^ol)e erreichen fann, 
ba fte i^on D^atur einen langfamen 2Buc^ö unb barum eine 
geringere 93?af|enerjeugung I)at, 2)emoI}nerad^tet u>erben au^ 
feine (Srfat)rung3tafe(n für bie 33ucl)e aufgcftcKt iverbcn fi^n^ 
nen, tvelc^e fo gut für \)k Snfel DJügen alö für \i\t ^fafj, 
6c^\veben unD ben SBienenvalb paffen. 2Bie t)erf($ieben ift 
bann aber ber 3un)ac^ögang in liefern in ben fübbeutfc^en 
^alfbergen M einer mittleren 3af)reötemperatur t^on + 8° 9^. 



-- 45 — ■ 

unb in bem ftrengen SeI)mboben ber Dftfeelänber, wo biefe 
auf + 4° ober gar noc^ tiefer ftnft. 

2)ie 3bee, au6 ben bdannt getvorbenen Unterfu($imgen 
über t)k »on »erfc^ (ebenen §o(jgattuni]en erzeugte ^oljmaffe 
unb üOer bie t)on ^cit ju Seit erfofgte ^Serme^rung berfef^ 
ben eine aügemeine Ueberfi($t in ber 3lrt sufammenfteKen 
ju woikn, baf man barauö 2)urcf)fc^nittö5al)(en bilbet, 
l)alkn mt bal)er für eine gana »erfel)(te, unpraftifc^e unb 
unau0fü{)rbare. Sir legen \)cü)alh and) biefen (Jrfal)* 
rung6tafe(n, trenn man fie b(o^ »on biefem ©eficl)tgpunfte 
auffaßt, wenig ober gar feinen 233ertf) bei. 3n anberen S3e;* 
3te{)ungen aber l)aben fie einen \oUi)m unbeftreitbar, unb ha^ 
forftlic^e ^ublifum, welc^eö irgenb einen 6inn für biefen 
©egenftanb I)at, fann bem 23crf. nur fel)r banfbar bafür fein. 

(Sie ent()a(ten nämlicft fel)r fc^d^bare 5D?ittl)ei(ungen über 
tie ^otjerjeugung ber aufgefüi)rten ^ot^gattungen in tm 
ofterreirf)ifcben Säubern, bie wir biöl)er nocf) fef)r wenig fann^ 
ten. ^ei ber amtlichen 6teÜung beö ^erfafferö unb feiner 
anerfannten wiffenfcftaftlid)en 33efäl)igung läßt fid) and) woI)( 
annehmen, baf biefe Slngaben ^infic^tö beö (Srtrageö ber 
6^warafiefern, ber Sercl}en in ben Sllpen, ber ^^appeln auf 
ben ^onauauen, tJoUfommen §ut)er(äfftg ftnb. 'Xaburc^ wirb 
bann unfere ^enntniß Deö ^ol^ertragö Der t)erfc(}iebenett 
§o(jarten auf t)erfc^iebenem (gtanborte feljr erweitert. 

2)er (^Ttrag ber 9?otl)buc^e, ber im 2Bienerwa(be am 
größten ift, überfteigt in ben ofterreic^ifc^en Säubern benje^ 
nigen, ber tjon ben norblic^er gelegenen beutfc^en gorften 
nadbgewiefen worben ift, obnerac^tet i^rer füb(ic()eren Sage, 
nic^t. (So läßt \id) bal}er auc^ woI)t mit ©ic^erbeit anne§* 
men, baß biefe ^oljgattung im mittleren 2)eutfct(anb ii)re 
eigentliche flimatifc^e §eimatl) finbet unb bur^ eine größere 
SBärme; a(6 bie weftli^en unb füblic^en ©egenben t)on 



— 46 — 

@c6i\)aben, granfen, ber ^fafj u, f. w, {)aben, i^t SSac^ö^ 
tbum niltt mel)r gefteigert tinrb. 

1)a ß'ic^enmiut^ fdjeint bagegen, befonberö in bem 
tiefgrünbigen 33oDen t^on Ungarn, benjenigen in ^D^ütetbentfc^;« 
lanb jn übertreffen, ba I)iec bie Sic^e gewü^nlic^ bec 33nc^e 
in ber 3}iaffenerjeugung g(eid)geftellt unrb. 3n ben g(uß* 
t^dlern ber füDlicten 3Beic^ieI, Dber unb (Eibe i\i biefe aber 
ebenfalls t>ie{ grofer, alö fte § artig, (Sotta unb i^nbere für 
9JiittelDeutfc^[anb angeben. 

!3)ie 53irfe giebt in me()reren ©egenben beö ^aiferftaatö 
gleich ^o^e Erträge, nne nnr fle in DZorbbeutfcblanb gefun^ 
ben l)aben, \va$ mi bei ber [üblicheren Sage beffelben ni($t 
eramrtet I)dtten, ta fie na:^ (Süben ju im Slllgemeincn in 
ber ^33^affener5eugnng abnimmt, Sißalnic^einliii) be^iel}t fic^ 
bieg aber auf ^o()ere Sagen, n)a3 jeDoc^ nic^n ju erfei)en 
ift, ta ber 33erf. Die (geel)ol)e, auf welcbe bie drtrdge fic^ 
bejie{)en, nic^t angegeben i)at, obtt)ol)[ biefe t)on fel)r großem 
(Sinfluffe foivol)( auf bie ^3J?affenerjeugung wie auf ben 3"- 
tt)ac^ögang ift. 

2)ie Ertrage ber Seic^l)oIjer, G'rlen, Rappeln unb 3Bei^ 
ben finb, befonberö in Den Xionauauen, üiel ^öber, al^ mx 
fie in 9?orbbeutfcf)(anD i)aben. (5'^ ift gen^ig aud? ber ^BiDer^ 
mUe, ben ^iele gorftunri()e gegen Die Seic^I)o(5er i)aben, 
ba, wo eö bloö auf Die drjeugung beö meiften 53rennftoffed 
anfommt, ein gan^ unbegrünDeteö Q3orurt{)eit, fobalb ber 
SBoDen für fie ganj paffenb ift. 

3n gid}ten unb Xannen werben für bie ofterreic^ifc^en 
Sdnber feine größeren (Ertrage angenommen, a(ö nnr fie in 
9*?orbbeutfc^(anb \)i\bcn. ^ artig fanb fogar im ^ar^e unb 
bem ®(atjer ©ebirge größere, befonber^ bei ber gierte. 

2)ie .tiefer bleibt aber in biefen füblicf)en (5)egenben 
offenbar im Ertrage f)inter bemjenigen in bem befferen ÜÄee^ 



— 47 — 

reöboben ^^orbbeutfc^lanb^ unt) ^^ofen^ jurücf, befonberö 
voenn man für fte fein ju I)o^e$ ^aubarfeit^alter annimmt 
!t)ie 6c^n)ar3fiefec irirb aber felbft für ^k ©egenben, mo 
fte il)re eigentliche §eimat^ i)at, bebeutenb niebriger im (5r^ 
trage angefe^t" a(e( unfere gemeine tiefer, ta für biefe Ui^^ 
tere für ta^ 6fterrei(tif(te 3oc^ alö grcpter 3)ur(^fc^nittö*' 
jun>a(^6 160 Äubiffu^, für tk 8cf)ivar5fiefer nur llOÄbff. 
angenommen n^erben. 

2:er (Sitrag ber Serc^e trirb "oon v^onig auf ben un- 
^affenben 6tanDorten, wo er il)n allein unterfuc^en fonnte, 
eben fo l)oc^ angegeben, a(ö er I)ier für ben paffenben in 
ben 2Ilpen angenommen UMrb. 3)ic6 liegt aber n^ol)I in bem 
t?erfcfciebenen ^aubarfeitöalter. 2)er rafite 2Öuc^6 ber ^erd^e 
in einer für fte ju bof)fn S^emperatur erzeugt aüerDing^, 
ivenn man fte fe^r frül) benu^t, große ^oljmaffen, ber 3u^ 
tvac^ö ftnft aber fel)r frü^, a>a[}renb er in if)rer eigentlichen 
^eimatl) ireit länger auöl)ä(t. ^Öodte man if)ren (Ertrag 
hn 100 unb 120 %\l}xü\ in t>m 'M))m unb im 3:hüringer^ 
n?a(De mit einanber loergleicben, fo n>ürre beijenige ber le^te;^ 
ren SÖalbgegenb »a^rfc^einlic^ fe()r jurücfftel)en. 

SQ3a6 ben 3utt:^iiit^3^"Ö betrifft, mc er in ben ofterrei* 
c^ifil^en SänDern unb in ben norDlicter gelegenen ©egenben 
3)eutfc^lanb6 ift, fo lägt fict) barüber gar nid)t6 fagen, el^e 
nic^t feftfte^et, tvaö für §o(j t}abn in Diec^nung gefteKt ivirb. 
SlUe unfere 9lac^u>eifungen barüber baben gar feinen SBertf), 
n?eil fte ft^ immer nur auf einen 3:i)ei( ber ^ol^erjeugung 
erftrecfen. «Sollen fte für praftifc^e 3n.^^c!e brauchbar fein, 
fo muffen fte genau angeben, auf tt>a6 für 6^0(5 fte fic^ be* 
jie^en. (§6 fann in ©egenben, wo nur ta^ ftarfere ^of^ 
benu^bar ift, ganj sivecfmvißig fein, ta^ fc^wac^e, unbenu^^ 
bare gans unbeachtet ju (äffen. SBo aber aüeö diciüjol^ 
im 35efriebigung ber 33rennf)o(§bebürfniffe benu^t n?irb, ha 



— 48 — 

muf man avui} bieö mit betürfjtd^tigen, \x>t\m man unteres 
fud^en mU, bei n)e((^em 5l(tec bei; t)ortI)ei(^aftefte !l)urc§# 
fc^nitt^srnvac^ö bet ^eftanbe ftattfinbet. 9?un fallt aber 
gleich in ba6 5luc]e, baß, wenn baö fc^ir ackere §ol$, tvaö 
in ben jungen 33eftdnben tjoqug^weife erzeugt unrb, un;* 
beachtet bleibt unb man nur t)a^ ftarfe §ol§ ber älteren 
53äume in 9^ecl)nung ftellt, fic§ ein anberer Suwadjögang 
ergeben muß, alö iDenn man bie gefammte ^oljerjeugung 
aller 5llteröflaffen t)ollftdnbig berecbnet. 

^ßill man ba^er biefen in ben (Srfal)rungötafeln nac^** 
weifen, mc eö ^ier bie ^bftc^t tvar, fo muß auc§ gefagt 
tverben, ma6 für ^olj babei berechnet ober unberürffic^tigt 
geblieben ift. 

(Sine auögebe^nte ^mt)enbung fol($er allgemeiner (Sr^ 
fal)rung6tafeln §ur (frtragöberec^nung in fo t)erf{$iebenartigen 
SQSdlbern, trie fie ber große öfterreic^ifcl)e Äaiferftaat umfaßt, 
bürfte immer fe^r bebenflic^ fein, ^n Preußen menigftenö 
l}at bie 33enu^ung ber §artig'fcl)en (Srfa^rungö tafeln für 
alle gorften ol)ne Sluöna^me fe^r unrichtige (Scl)dt^ungö^ 
refultate unb gan^ unnac^baltige (?tate l)erbeigefül)rt, bie 
balb gednbett werben mußten unb große 53efLtrdnfungen 
in ber ^oljung n5tl)ig mad^ten, um \)k D^ac^^altigfeit ber 
gorften fidjer ju ftellen unb bie auf ®runb berfelben ge;^ 
machten 53orgriffe nneber einzubringen. 3ßir fönnen bie ^2ln^ 
fic^t nic^t unterbrücfen, \>a^ man oft btffer tl)ut, bie (Srgeb- 
niffe ber Schlage im (großen ^um 5lul)alt bei ber ^^orau6;= 
beftimmung beö S"rtrageö junger ^eftänbe ju benutzen, \m 
fte fic^ in ben einzelnen SvilDern unb 2ßalbgegenben nac^ 
ben ßrfabrungen jufammenftellcn laffen, al$ nac^» folcben 
^oljbeftanbötafeln, bie immer nur nac^ normalen 33eftänben 
gefertigt t\)erben, Ui benen bie uuoermeiblU^en Unoollfom^ 
menl)eiten, Unglücföfalle unb Diebereien, burc^ tvelc^e t)ic 



— 49 — 

in ber Sugenb tooüfommeiten 53eftänbe lücfig njerben, nic^t 
genug betücffic^tigt ftnb. 

Uebecl)aupt bleibt tie QScrauöberecfenung be6 ©rtrageö 
eineö SÖalbeö für eine [o fange ßdt, wie fie ber Umtrieb 
unferet ^oc^wälbet umfaft, \x>o\){ ftetö eUX)a^ fel)r Unfic^ereö. 
2)ie0 ift ja auc^ ber ©runb, warum unfere erfa^renften 
gorftunrtl)e unb S^aratoren bie 9?acb^altigfeit nic^t adein üon 
ber ^oljertragöberedjnung abhängig machen, fonbern fte 
immer mel}r burc^ bie g(a(tent^ei(ung ficf}er fteüen trotten. 
9J?an fann in ber Zhai fagen: je mel)r fie ftc^ mit ber ge^ 
nauen Ermittelung beö 2BaIbertrag3 befc^dftigt {)aben, befto 
miftrauifc^er werben fie gegen bie 9^efu(tate i^rer Unter* 
fu($ung unb 53erec^nung. ©ö trifft auc^ ^ier \)k 9ii($tigfeit 
M 6a^eö ein: baf t)iel baju gebort, ^u wiffen, waö man 
nic^t weif unb auc^ nic^t wiffen !ann! 



7. ^ncV)!Io:j)äbie ber ^orjllDiffenfcfjaft, f;erau§gegckn 
toon Dr. ^arl ^ev^er, 33ierter 33anb: ^albbau 
über gorft^probuftenjuclit. 
5(uc^ unter bem ^^itet: 
5)er ^Balblnut ober bie 8^orft^robultenjucI)t i^on 
Dr. ^arl §ev;er, ©ro^tjerjogL ()effifd)em orbent^ 
Iid)en ^rofeffor ber $()i[ofo:pl)ie unb ber gorft= 
lx)iffenfd)att inSkfonbere an ber SublDigS4Iniüerfttät 
§u @ie^en, gorftmeifter , Oiitter be§ Sßerbienfiorbeug 
^^l)ia:t):p§ m @ro^müt()igen k. dM 275 in ben 
Zcxt etngebrucfteu ^tbbilbungen. Sei:p,vg, ^rucf unb 
SSerlag öon 23. ®. ^euhter. 1854. IX. 403 ©. 

^a^ I)ier angezeigte ^uc^ ift ber juerft erfc^einenbe 

^^ei( einer (Snct)f(opäbie ber gorftwiffenfc^aft, welche ,§err 
.Jlritifc^eS3Idtter35.q3b. I.^eft. 2) 



— 50 — 

^rofeffor Dr. ^, §e^et; ^erau^sugebm bie Slbftc^t ^at 
2)iefeI6e foü in folgenben Slbt^eilungen erfc^einen: 

1) gorftlic^e 23obenhmbe unb Äümatologie. 

2) gorftbotanif. 

3) ®€f^id}te imb Sitecatut bec gorfttt)iffenf(^aft. 

4) Sßalbbau ober gorftprobuftenjuc^t 

5) gorft|($u^ unb ^flej^e. 

6) gorftbenii^unij unb Technologie (einfd^lieflid^ SQBalb;: 
tt)egebau). 

7) gorft.etatif unb 6tatifti!. 

8) %ot\i^%axaim\ (SBalbwirt^fc^aft^einric^tung, ßrtragö^ 
regelung unb SQSert^berec^nung). 

9) got:ftgefc^äftöfiil)run9. 

10) 3ngb. unb gifc6erein)irtl)fd^aft6(e()re. 

11) gorftpolijei. 

12) gorftrec^t. 

©en^if ift bieö ein au6reic{)enbeö $enfum, um auc^ 
ben fleipigften unb 9elef)rteften gorftiDirt^ für eine geraume 
3eit SU befc^äftigen, jumat t)a manche biefer Slbt^eilungen, 
it?ie s. ^- gorftgefc^aftöfü^rung, gorftpoliaei^ unb gorftrecbt 
(einfc^Iieglic^ ber 53et)anb(ung ber ©ert)ituten) nidjt leicht ju 
bearbeiten fein bürften, it)enn fte nic^t allein nac^ ®ropl)er= 
^oglic^ ^effifc^em ^Jiufter be^anbelt werben. Doc^ fann man 
n)o^l üon bem fo unffenfc^aftlic^ a(6 praftifc^ burd)gebilbe# 
ten Qierfaffer erwarten, t)a^ er \Denigften^ nic^tö ^(i^U^tc^, 
feine reine Kompilation in S3e^lenfc^er ober Sauropfc^er 
!)Jlanier geben tvirb. 

§ier l)aben mi eö nur allein mit bem Sßalbbau ju 
t^un, (Segen \)a^ jcl^t überall eingeführte SBort gorftpro^ 
buftenjudjt, $robuftion6{el)re u. f. t\). muffen wir un6 mibe* 
bingt erflaren. (Einmal finb eö feine rein beutfc^en 3Sorte, 
fonbern auö einer fremDen Sprache abgeleitete, unb unfere 



— 51 — 

fc^one beiitf($e Sprache ift xdd) genug, baß mi nic^t erft 
not{)ig ()a6en, t)on einer anbern 5U borgen unb t)ic abfc^eu^ 
(id^e ^prad)menv3erei no$ in unferer beutfd^en gorftmiffen* 
fc^aft einzuführen. 2)ann ift aber ber Slu^brucf: gorftpro^ 
buftenju(i)t gar widjt einmal ricf)tig, benn baö 33uc^ entl)aft 
ja gar nic^t bie ^^nleitung, atfe gorftprobufte ju er5ie()en, 
2)arunter geboren ja and) ©($tvdmme*), beeren, ®raö, 
©infter, ^aibefrant, flaggen u. f» \\\, uulcfte in il)rer @e^ 
famnitbeit oft gan^ u>ertl)t)one gorftprobufte fein !i)nnen — 
wo ftebt benn aber in bem ^n^e, n)ie biefe erjcgen ivcrben 
muffen? ^affelbe I)anbe(t jnjar allerbing^ auc^ t?om 2öie* 
fenbau, ber SSilbjudbt, ber ^reb^> unb gifctjuc^t unb bem 
^orfe, aber n)al)rfcf)einli(^ tvirb ber 33erf. felbft nic^t bie2(n|tc^t 
^aben, baf Uc^ bem l'anbanrtl)e, 3ager, gifc^er unb bem 
3^orfinfpeftor genügen tvirb. Der gorftanrt^ UMrb, u>enn 
er bamit ju tl)un I)at, fic§ immer noc^ au6 anbern ^üc^ern 
unterrichten muffen, benn nne bieö §lUe6 erlogen n)irb, ftn^ 
bet er ni^t in bem t)orIiegenben. 3a felbft t)k 9?ebenerjeug^ 
niffe be6 2öatbeö, wie ^ol^fafte unb grüct}te, iDerben nicbt 
für ft(^ erlogen, fonbern ftnb nur baö (Srjeugniß ber §olj- 
juc^t, ^ann man benn fagen, bag bie ^3J?aft, ber Xl)eer, 
baö ^ec^ befonberö erjogen iüerben? 3n bem SBorte „gorft^ 
probuftenjuc^t" liegt ja aber offenbar tie Slnbeutung, 
alö wmn tk (Sr3iel)ung bicfer ^robufte barin gelel)rt n?er^ 
ben fotlte! 

3Ba0 nun bie 5lu6fül)rung ber ^t'ee, eine neue 5lnlei;= 
tung 5ur ^r5iel}ung beei ^oljeö ju geben, betrifft, fo muf 
man, bevor man ein Urtl)eil barüber fallen fann, erft ten 
©eftcbtöpunft feftftellen, l>on bem ber ^erf. babei auögel)t. 
($ö erfc^einen in ber neueren 3^it J^^^^i^ ^^^ befannten äU 

*) ©ie 3:viiffe(n fcilben oft eine nicl^t unbebcutenbe DZebennu^ung, 
hjelclEie für Oiec^nung ber goriifaffc i?er))ac^tet iinrb. 

2)2 



— 52 — 

teren Sef)rbücJ6etn bcr ^oljjuc^t eine folc^e Wlmc^e neuer, 
tag unö jebe ?eipjiger ^3J?effe 6einal)e eineö otec gar mel)* 
rere bringt. 333enn bie 33crfaffer berfelben tahd »on ber 
Slnftc^t ausgingen, baß fte bie swecfmäßige e-rjie^ung beö 
^oljeö unb bie S3el)anb{ung beö Sßalbeö für eine beftimmte, 
i{)nen genau befannte ©egenb fe()ren woUkn, fo fonnten auc§ 
noct) fcl)r t3ie( neue Sel)rbüc^er erfc^einen, ^on benen jebed 
feinen eigent()üm(i<i)en 3Bertt) I)aben unb atö eine 53erei(fic^ 
rung ber 2ßiffenfc^aft gelten fönnte. !Der größte 9}^angel 
unferer forftlic^en Literatur ift ganj entfc^ieben, ta^ bie 9ic# 
geln unb QSorfdjriften jur (5r5iel)ung be6 §o(je6 für alle 
©egenben !Deutfcl)lanb5 ganj gleich gegeben «werben, tuä^? 
renb fte boc§ bem 33oben unb Älima angepaßt iverben muß. 
3)ie ^o^eren ©ebirge, ta^ 9}?itte(gebirge, ber 9J?eere6boben, 
bie 3nfe(n unb v^üften ftnb ui^t b(o^ barin fe^r üerfc^ie*^ 
ben, fonbern axul) ha^ rl)einifcl^e ©duefergebirge, ber ^^ar§, 
^{)üringer\ra(b, baö (irggebirge, ber (gcbunusunilb u. f. w. 
^aben jeber il)re (Sigentl}üm(icbfeitcn, tie man nic()t unbe^ 
adjtet laffen barf, wenn man gute 33eftänbe ^erftelten will. 
Sluf bie SBeife, wie man in Sd^waben unb au^ im Xl)ü- 
ringerwalbe fel)r fcbone 33uc^enbeftdnbe er§ie{)en fann, wirb 
man in bem ©anbboben ber Waü ^ranbenburg ftc^er nic^t 
^um 3^^^^^ fommen. @^ fragt ft($ nun, ob in bem t?or^ 
liegenben ^uc^e biefe 53erf($iebenl}eiten berücfftc^tigt worben 
ftnb, woburc^ eö allein einen 23orjug \?or ben älteren Sel)r^ 
büc^ern erhalten fann? benn wenn eö nur tic befannten 
allgemeinen O^egehi entl)ä(t, wirb eö auf feinen großen 9Q3ertl) 
Slnfprucl) machen fonnen. !Dasu würbe aber ge()ören, ta^ ber 
55erf. genau mit allen lofaten 33etl)ä[tniffen 2)eutfc^(anbö be* 
fannt wäre, \\^a^ jeboc^ ni^t ber gall ju fein fc^eint. ($r fagt 
jwat in ber 33orrebe, baß er fünf größere gorften t^on fe^r 
abweic^enben ©tanbortö^- unb 53eftocfungö.'^erl)ältniffen "otu 



— 53 — 

waltet f)abe — Mefe liegen ahex fe{)t ix)al)rf^emlic^ alle 
im ®roff)ersogt^um i^effen. 9^un tvoUen mi i^on vorn^ 
leerem, no^ ot)ne t)a^ 33uc§ ant3efel)en §u l)a6en, bie lieber^ 
jeugimg au^fprecften, baf ber QSerf. ein ^ortrcfflic^ee ?e^r# 
buc^ für bie ®co^I)er509(ic5 ()effifc^en unb alle anbercn gor^ 
ften, in benen gan^ gleiche 35er{)iHtniffe ftattftnben, tvirb ge;= 
((^rieben ^aben, benn bafüc giebt bie t»on i^m fc^on ^ielfac^ 
befunbete »ollfommen unffenfc^aftlid^e unb praftif^e 33i(bung 
geiuigenbe 33ürgfc^aftj \)a^ ®rof^ersogt()um Reffen imb bie 
©egenben, bie mit il)m gleiche ^püljarten imb @tanbort6^ 
t)erl)a(tniffe {)aben, bilben aber immer nur einen fe^r fleinen 
%i:)di t)on 2)eutfc^(anb unb ben ju i^m gef)orenben Säubern, 
wo beutfc^e gorftiDirt^e n^irfen. 2)af ber 3Serf, biefe aber 
nidbt fennt, unb bal)er t)iele 3Sorfc^riften gegeben l)at, bie 
für fie burd)au6 nic^t paffen, tx»irb i^m leicht nac^gewiefen 
n^erben fonnen, tvcö^alb H^ ^uc^ auc^ nur einen fe^r be^ 
f($ränften (ofalen SSertf) ^at, fo meit e0 bie eigentliche pra!^ 
tifcbe ^otjjuc^t betrifft, n)ügegen mt ifyw gern in ^ejug 
auf bie allgemeineren n?iffenfc^aftlic^en ^()eorien einen fol^ 
c^en einräumen iDollen, \)a^ man e6 ju ben beften ber er^ 
fc^ienenen §e[)rbüc^cr §äl)len fann. 

3ur 33egrünbung ber S3el)auptung, bag ber S3erf. we;^ 
gen Unbefanntfcbaft mit ben t>erfc^iebenen ^-8erl)ä(tniffen oft 
ganj unpaffenbe ^orfdjriften giebt, tvotlen wit nur einige 
Stellen auö bem 33u($e ivonlic^ anfü()ren. 

!Da, wo er ^on ber 2öa^t ber ^ulturart im 5(llgemei* 
nen fpric^t, l)ei^t e^ @. 14: 

„2luf naffen brühigen ©teilen gelingt meift nur ber 
fünftlic^e 5lnbau." 

3n ben großen (^rlenbrüiten beö norbofttic^en ^eutfc^^ 
laube, t)on $ofen unb $reufen, t)k l)unberttaufenbe "oon 
^D^iorgen einnehmen, ift aber gerabe umgelel)rt oft meber 



— 54 — 

(Baat nod^ ^flanjimg antvenbbar, nur tk Sflciim fann )te 
nad) unb \\a^ anbauen, unb c6 fommt barauf an, bie t?on 
if)r erzeugten 9J^uttecfto(fe ju erhalten, wenn man nic^t ben 
ganjen ^oljbeftanb für eine lange 9ieil)e »on 3a(}ren t>er^ 
liecen nnli. 

6. 38: 3)ie tiefer foU M ««i n?en{gften t)on beh 
l)errfc^enben ^oljarten ju reinen 33eftdnben eignen. 2)ie 
reinen Äiefernbcftänbe nc()men aber tt>al)rf(^e{n(ict) tk groß* 
Un gldi^en in IDeutfc^Ianb ein, unb e6 follte bem ^erfaffer 
n)ot)( fcf)u>er tverben p fagen, mit u>e(c^en ^ol^arten fie auf 
bem ärmeren ©anbboben ju mifc^en finb, §luc^ nur t)ic 
(angen Umtriebö^eiten (äffen ben dla^iijdi M mangelnben 
Äronenfc^luffeö feeriportreten. 

6. 40 erHdrt fic^ ber ^erf. gegen t)a^ Ueberl)a(ten ber 
©ic^e in 53u^enn?d(bern unb verfangt für hcih^ gleiche Um* 
trieböjeiten, ©^ giebt aber eine 9J^enge ^uit)enn)d(ber, wo 
t)ie dic^e mit gutem Erfolge \)k boppeüe unb felbft breifac^c 
Umtrieb^jeit ber ^uc^en erl)ä(t, n)ei( man nur auf biefe 
SBeife bie ftarfen, n)ertl)t)o(Ien unb unentbei)r(i(f)en §o(ger 
er5iel)en fann. SSir erinnern tahci nur an ben 6peffart, 
obn)o(}( auc^ in 9Zorbbeutf($Ianb baffelbe 5Berfal)ren mit fel)r 
gutem (Srfolge angemenbet tvirb, trenn ber ^oben nur nic^t 
ju arm ift, unD in ben gUipt^dlern befonberö empfot)ten 
ivcrben muß. 

@. 42: „33on ber fc^neKmüc^ftgeren gemeinen Äiefer 
ertragt t)k ^u^e eine reic^lic^e 33eimifc^ung, \mi jene auc^ 
im freien Staube fic^ i>on felbft unterl)alb reinigt, bal)er 
feiner ©c^neibelung bebarf unb überl)aupt wenig t)erbdmmt.'' 

2)a^ fann ba richtig fein, wo t)k (5tanbortöt^erl)d(tniffe 
für \)k 33u(te günftiger ober gleich günftig fmb alö für tk 
Äiefer, aber in ben 9Zeuftdbter 3nftitutforften Ut fie in 33ud^en 
eingeflogen hk alleroerbdmmenbfte ^oljart unb muß fel)r 



— 55 — 

forgfdftig, oft mit großem 5(rbeitöauf\t)anbe, ausgejätet n)er;^ 
ben, ttjenn man tk SBnc^en erhalten mU, mnn man fte au(^ 
auf S3(of cn aU Sdiui^ljol^ bnni^t, um biefe trieber mit Saub^ 
I)o(5 in 33eftant) ju bringen. -2lucfe reinigt fie ftc^ ^ier nic^t 
t)on ben unteren ^ileften im freien «Stvinbe in einer fotc^en 
5lrt, \)a^ baburc^ if)re üerbdmmenbe (Sigenfc^aft verringert 
ivürbe. 

©. 44: „2)ie gemeine Äiefer ift eine ber lic^tbebürf;* 
tigften ^ofjarten unb erträgt am VDenigften t)k ^eimifc^ung 
einer fie überftügelnben ^ol^art, be6l)a(b nic^t ber fdjneK;^ 
iDÜc^figern ^^irfe ober Seicl)e, fo fe{)r man auc^ bergleic^en 
S}iifcl)beftänbe empfoI)fen l)al 2)ie tiefer jie^t t)ann immer 
ben Äüröern, felbft bei einer noc^ fo fpärlic^en (Sinmifc^ung 
jener beiben ^ofjarten." 

QSon einem 9'lacf)tl)eire ber einzelnen ©inmifc^ung ber 
33irfe (nic^t I)orftit>eifen ober §u ftarfen) ift in 5]orbbeutf(^^ 
lanb nic^tö §u bemerfen, t)a ber §ol)enunicf)6 ber tiefer nur 
in ber erften Sugenb gegen \)ie ^J3irfe ^urücfftel)! unb biefelbe 
t?on jener fdjon mit 10 unb 12 Stii}ren eingeholt mirb, 
^abei geiväl)rt aber biefe ^l}?ifc^ung fotgenbe ^ort^eile: 
1) @r^ä(t man eine größere 9J?enge n?ertl)t?ollere0 !l)urc^# 
forftungö^ofj. 2) Sterben tic ®efa{)ren von geuer, 6c^nee^ 
brucf unb Duuipenfraß t>erminbert. 3) "dJlan mxh baburd^ 
in ben ©taub gefegt, t)ic ^Bebürfniffe beö ßanbeö an Seiter^ 
bviumen, Diüftftäben, gloßaneben §u befriebigen, o^ne bag 
man gen5ti)igt njäre, \)ie nac^tl)eiligen reinen ^irfenbeftänbe 
ju erjiei)en. ^ro(^ ber §Ibmat)nung beö 3Serf. n)irb bal)er 
biefe 3)Jif(^ung auc^ n)ol)l ferner erftrebt iDerben. 

©. 54: „(Sinen biestern (Btan\) »on »orn&erein erf)ei^ 
fc^en (angfam trüct-fige unb ungenügfame ^ol^arten, dn 
magerer unb trocfner ^oben h\" 

5luf bem armen ©anbboben wirb man tt)ol)t tliun, hm 



— 56 — 

bid^ten 6tatib ber liefern unb gid^ten moglic^ft jit t?ermeu 
ben, benn ^iec tx)irb er am aKetüerberMic^ftenj befonberö bie 
tiefer gebeizt ^iec nur, i)?enn man il)t ben »oüen 2ßac^6^ 
räum antt?eifen fann, wcöl)a(b auf ihm auc^ ftetö bie ^flan^ 
jung ber ©aat »orgejogen it)irb. 2)agegen muß auf 6anb^ 
fc^üHen unb iiberl)aupt auf 53oben, ber eine rafcl}e !Decfung 
verlangt, bic^ter geppanjt i\)erben, alö ber 33erf. auf <B, 133 
geftatten wiU, t)a er eine geringere $|Ian5n?eite aU 3 gug 
für unauläfftg ^ä(t. Slucf) äßeibenftecflinge jur Uferbecfung 
über 5um ^nbau »on Sln^egerungen n?erben bic^ter gepflanst. 
(Sine eigene Q3orfc^rift jur ^^n^uct^t t^on Saub^ols^-^flvins^ 
Uugen unter @(^ul^l)oI§beftänben giebt ber 3Serf. für liefern 
auf feuchtem ober fräftigem frifd)en Se!)mboben. @3 ^eißt 
@. 145 wörtlich: „liefern ^Saatbeftdnbe fmb fd^on t>om 
30 bie 40idl)rigcn ^^Uter an — nac^bem fte einigermaßen 
burc^forftet, aber nic^t tDeiter au6ge(icl^tet tvurben, unb tk 
33obenmoo6bec!e fic^ voUftänbig eingcfteüt l)ai — jur (Sin^ 
faat geeignet. 9)ian beforge nid^t, t)a^ biefe l^flänstinge 
unter biefen gefc^loffenen Äiefernbeftdnben verzärteln unb 
nac^ bem ^^uöfc^en in t)a^ greie nic^t gut fortfommen." 
SQSir jtveifeln nic^t, ha^ ficf; t}k^ 3]erfal)ren, tvie ber 3Serf. 
verfic^ert, in 2)armftabt gan^ sirecfmäf ig gezeigt ^aben fann, 
obwo(}l nict)t ab5ufel)cn ift, tvarum man bie (Sic^e, welche 
feinen Sc^u^ bebarf, in ben ^iefernftangenljol^ern er§ief)en 
foU, in benen fie jcbenfaüö fel)r im 2ßuc^fe jurücf bleiben 
njirb. 3n bem fräftigen ^eI)mboben 9]orbbeutfc^lanb6 l^at 
aber bie tiefer mit 30 unb 40 3al)ren, an^ ©aaten erlogen, 
einen fo biegten <8c^(uß, t)a^ gar feine 5>egetation barunter 
ftattfinbet, u^enn aui-^ alleö 2)ur(^forftung6l)oIj ^erau^ge^ 
nommen ift. 3)ie l)äufig von verfd^leppten (Sidjeln \)axin 
aufgel)enben jungen (Sieben fterben auc§ regelmäßig fc^on 
im erften ober smeiten 3a^re ttjieber ah. Slllerbingö ertra^ 



— 57 — 

gen ahex überf)aupt alle ^oljpflanjen in 9^ orbbeutf erlaub 
weniger ©chatten a(6 in @üM?eutfc^(anb unb am SR^eine. 

S3on ber Äiefecpflans mg tt)irb @. 206 behauptet, ta^ 
bie 5tt)eiia{)rigen ^flanjen bie beften feien, bie e{nid[)ri9en 
ftc^ nicjt mit berfelben ©ic6erl)eit verpflanzen liefen, n?ei( 
fie nocfe §u frautartig finb. !l>ie 33aÜenpf(ansen foUen nic^t 
alter alö 3 3al}r fein, mit bem $flan5bol)rer t?erfe^t 
iverben unb biö §u 8 gug ^^flanjweite erl)alten, wobei nod^ 
eine anfel}nli($e i^uöbeute »on 9^u^^ols ju erwarten fei. 
^iefe (Sa^e werben t)ielen norbbeutfc^en gorftwirtl)en ganj 
Wunberbar l>orfommen. ©erabe um ber größeren 6ic^erl)eit 
willen pflanjt man je^t auf trocfenem 33oben t)orzugöweife 
■nur einjvi^rige liefern*), weil man nur hd biefen eine lange 
$fal)lwurjel fo einfenfen fann, tia^ fic^ i)k natürliche 3ßur>- 
jelbilbung »ollftanbig erl)ält !l)ie ^flanjung 5weiivil)riger 
^flan^en mit fc^on entwicfelten ©eitenwur^eln l)at fic^ auf 
trocfenem 33oben weit unlieberer gezeigt, (ibcn fo ^at fic^ 
l)ier fein einziger $flanjbol)rer alö anwenbbar gezeigt, auc^ 
ber ®rofl)er5ogli^ ^^ffiüt)^ nicf)t, unb man ifi fd)on langft 
M ber 33allenpf(an^ung §u bem 33reitfpaten jurücfgefe^rt, 
2iel)t auc^, befonbers bei D^ic^befferungen, t)ic alteren 4 unb 
5j[d^rigen ^flanjen ben jüngeren "oox, 

5luc^ x\>a^ ber 33erf. über t)k 33üfcbelpf!an3ung ber gierte 
im §ar§e fagt, ift wol}l ni(^t gan^ richtig , benn fein t>n^ 
nünftiger gorftwirtl) wirb bort für 25 ^flanjen in einem 
^üfc^el ftimmen, unb wenn er »erlangt, \)a^ man lieber tk 
jungen Schonungen in §ege legen foll alö burc^ t)k S3üfc^el^ 
^)flansung bie 53efc^äbigung burc^ ba6 2ßeibet)ie^ ju befeiti-- 
gen, fo beachtet er nic^t. Dag beinal)e t)k gan^e (Sriftenj ber 



*) 2Iu3 tem S^cufiabter ^-orjlijirtcn ircrtcn jd()rti^ J^^mjig 6i3 
treifligtaufent) Sdjccf Ija^ivigc iticfernpfian^en abgegeben, üon tenen 
bei richtiger S3c^antlung getrif faum ein ^rocent ntdjt anlvac^ji. 



— 58 — 

93eit>o{)ner t>eö Ohexl^ax^t^ baüon abficlngt, baf fte bie jungen 
gic^tenfutturuu be()üten fonnen, benn in ben alteren (jefc^loffe^ 
ncn 33eftänben fann ftc^ ii)x ^ie^ nic^t crnäl)ren. 

oben fo einfeitig uub felbft unrichtig ift ba6, wad et 
über bie (Senfec fagt, beren ^2(nn)enbuug er ni($t empfiehlt, 
bie aber fel)c l)äufig im WüUi^ unb ^JJiebemalDe ein fel)t 
empfcl)(t'nöa>evt()eö Äulturmittel ftnb. 

2)ie au0gebe{)nte ^^nnjenbung bec 2Öeiben^@tedf(ing0^ 
pflanjung fc^eint i\)m gans unbefanut ju fein, benn bie 
33epfianiung beö ghigfanbeö mit Dieftern ober v^effeln 
(^. 213} e:ciftitt nur in feiner ^45f)antafte. 3)ie Decfung ber 
Ufer, ber 33u()nen u. f. m. mit liegenben 6tec!(ingen ift gar 
nic^t enväl;nt; unb fommt boc^ in t)ielen ©egenben fe^r auö*-- 
gebe()nt t)or. 

2öir fonnten bie 9?ad)iucife, \)a^ ber 33erf, mit ber ^o\^^ 
er5ie()ung in »ielen ö)egenben 2)eutfc^(anb^ n)enig befannt 
ift, noc^ fel}r »er^oüftdnbigcn, baö ©efagte mag aber um 
fo me()r genügen, a\^ eö gar nic()t bie ^2lbftc^t ift, baö 33uc^ 
in biefer ^^In^eige al6 ein fc^(e($teö barjufteüen, benn t)a^ ift 
eö burc^auö nicf}t, ber auögefproc^ene Xabel betrifft nur feine 
©infeitigfeit, benn ipenn man eö auö bem ©eficfctöpunfte 
eineö ÖHOpt)ersoglic§ ^effifc^en ^otjjü^terö betrachtet, fo 
fann man eö nur a(ö mxi\))^oü unb empfet)lenött)ertl) be^ 
geic^nen. 

!Da^ ed bieö in rein unffenfc^aftlic^er 33e^ie{)ung eben^ 
fallö ift, bafür bürgt fc[;on ber 9^ame beö 33crfaffer6. '>Mn 
auc^ baö ^^ügemeine, fo \veit ftct) überl)aupt beftimmte 9ie^ 
geln für bie ^of^er^iebung unb 33el)anb(ung beö Salbeö 
Q^Un laffen, fann man nur alö fei)r gut empfel)(en. iDkn^ 
c^eö, ujie bie ^erftellung einer jwecf mäßigen ^eftanböorb^- 
nung burc^ eine richtige Sc^Iaganlage, ^atte u>ol}( beftimnu 
ter unb me()r mit Diücffic^t auf \)U (Sigentl)üm(ic^feiten ber 



— 59 — 

üerfc^iebenen ^ofjartcn gefaxt werben fonnen, benn mc "ocxf 
fc^ieben ift bieö hei 33uc^e, tiefer unb gicfjte, ungerechnet 
t)k (ginmirfung, u>e(ct)e t)k ^ierrainbübung barauf Ijat 60 
n)ie aber ber ^i^erfaffer »on bem ^allgemeinen abgebt nnb ftc^ 
auf hae (Specielle einläßt, bemerft man fktQ ben 3i}?ange( 
an Äenntnig ber t>erfcl)iebenen ^DZobififationcn, benen ta^ 
^erfal}ren hei Sel)anbliing beö SL^albe^ unterworfen werben 
muß. !Daö ge[)t wieber rec^t beutlic^ au6 bem I)ert?or, wa0 
er über bie €c{)lagftellung fagt, bie er für üicle €tanbort6* 
»etl)ciltniffe üiel ^u bunfel »erlangt. 2öer babei feine ^or* 
fc^riften in ber ''Mail ^ranbenburg befolgt, wirb an feinen 
©amenfct)lägen hd liefern, ^ud^en unb (Sieben wot)l wenig 
greube erleben. 

9J?anc^e l)ier abgei)anbelte !l)inge, wie ber SSiefenbau, 
S^ia^suc^t t)on äßilb, gifc^en, Ärebfeii, Siorf, geboren t()eilö 
wo{)( nic^t ^ierl)er, tl)eilö finb fie aiui) t?iel ^u furj unb über* 
fläc^lic^ bel)anbelt, alö tja^ man irgenb dwa^ barauö lernen 
fönnte. 2)aö, \x>a^ über bie 9^act;ju($t beö ^orfe^ g^fcigt 
wirb, ift auc^ nic^t einmal überall richtig unb fel)r manget* 
()aft, 1)ann finb biefe 2)inge auct) 5Wifd)en t)\e allgemeine 
3^l)eorie ber @r3iel)ung ber ©amenwälber burc^ natürlii^en 
6amenabfatt unb t)ie fpeciellen 33orfc^riften für \)ic föc^ 
l)anblung ber einzelnen ^ol^arten gan^ un^wecfmdpig einge* 
fd^oben, woburcb ber Suf^'^^i^^^^^^^ig unterbrochen wirb unb 
SSieberl)olungen gan§ unt)ermeiblic^ werben. (Se^r mangels 
f)aft finb bie Äiefernfamenfc^läge bel)anbe(t, unb wenn ber 
3Serfaffer barüber flagt, \)a^ ber Slnflug barin gewol)nlic^ 
nac^ ein ober iwd 3a()ren wieber »erfc^winbe, fo ift ba5 
leicht erflärbar, wenn er fie fo bunfel ftetlt, \)a^ tie .fronen 
nur 10 guß t)on einanber entfernt finb, unb nic^t fe^r rafc^ 
gelittet wirb. 233ir finb auc^ nic^t für t)ie ^Serjüngung ber 
tiefer burc^ @amenf(^täge, aber beöl)atb fonnten wir boc^ 



— 60 — 

bem 55erf. bartl^un, tag bei einer anbeten 53e^anblung 
auf tpunbem 33oben t)ie(e 2^aufenbe t)on ^Jiorc^en mit ganj 
gefc^Ioffenen 33eftdnben in 53eftanb gebracht n?orben ftnb. 

53ei bem, waö ber 3Setf. über bie 33ebanb(ung ber ^erc^e 
fagt, fällt e0 rec^t in ta6 2(uge, wie ungenügenb eö ift, für 
eine ^'^otjgattung atigemeine 33orfif)riften ^u it)rer ßrjie^ung 
unb 33et)anMung ju geben, ol}ne auf tk 23erfc^ieben^eit beö 
Stanbortö gu fe^en. ©ben fo ungenügenb ift ba6, n?a6 ^ier 
über ^rjie^ung ber @c^a>arjer(e unb 33et)anb(ung ber ßrten* 
niebertrdlber gefagt ivirb, bie in 9^ürbbeutf($Ianb fe^r große 
gldc^en einnel)men. 

2)a^ ©efammturtbeil über ha^ S3ud& n?irb ftd& l)iernad^ 
in folgenber ^Irt abgeben laffen: d^ fmb barin t)k altge* 
meinen ^b^onen ber ^ol^fultur t)0Üftdnbig, febr gut unb 
beffer entmicfcd, al6 man bieö in ben meiften älteren unb 
neueren Sc()rbüc^ern ber ^oljjuc^t ftnbet, fo baß e5 in bie* 
fer 33egiebung befonberö Jungen beuten, bie fic^ erft über 
tiefe unterrichten itjotten, unbebingt empfohlen werben fann. 
©ö ift aud) ^k 2BalbbeI)anb(ung in benjenigen ©egenben, 
mi^c ber 33erf. fennt, mit unt>erfennbarer Sadjfenntniß bar* 
gefteUt. ^Dagegen entl)ä(t eö weber neue (Srfabrungen, noc^ 
neue ^been ober §tnfict)ten, fo ha^ tk Sßiffenfc^aft unb 
$rari6 baburc^ nic^t n^eiter gebraut mth. (Sein größter 
5}^ange( aber ift, t)a^ bie ^^llbänberungen, wd^c in ber SBalb* 
bebanbtung burc^ bie (Sigent^ümlic^feit beö «Stanbortö, fonne 
ber S3äume felbft, notl)n)enbig u^erben, t?ie( ju wenig beac^* 
tet ftnb, unb tc\^ beöl)alb x>kU 23orfcbriften gegeben wer* 
ben, bie bem 3Serf. jwar wo^l in ben Diet^ieren, wo er felbft 
Wirtl)fc^aftete, fic^ a(ö ridjtig bewäl)rt ()aben mögen, hk fic^ 
aber beö^alb boc() an anberen Drten a(ö unrichtig geigen 
werben, ©ben fo fehlen barin auct> \:)an\iQ bie fpecieüen 33or* 
fc^riften für bie (Irjie^ung M ^ot^eö, wie fte für abweic^enbe 



— 61 — 

8tanbortö\jerI)vi(tniffe unb bie einjelneu §o(jarten gegeben 
njerben muffen. 80 ift ^. 33. bie M)re üon 5(n(age unb 
33el)anb(ung ber ^sflanjfampe im Sldgemcinen »ortrejflic^ 
bel)anbeft, baö (gpecieOe jur @r^iel)ung jeber einjehien §0(5^ 
axt, ivaö oft fe()c abweic^enb fein fann, fel)ft aber barin. 
Sßit fonnten bem ^erf. ein bogentangeö 53erseicbni^ t)on bem 
miffteüen, \va^ baö 33uc^ entsaften mügte, wenn ta6 (Epe;« 
cielle nac^ bemfelben 9)^ißftabe be^anbett n^orben tvare, wie 
baö ^Itlgemeine, waö aber batin fe^tt. ©ecabe bieö ift ahct 
hd bem praftif^en gorftwirtl) oft n)icf)tigec, alö biefe aüge^ 
meinen S^^eorien, 2öie ungenügenb ift §. 53. bie fo wicft* 
tige Umwanbhmg beö 9J?itte(ivalbeö in ^ocfewatb auf einec 
einzigen (Seite bel)anbelt. 

güc ben gorftwirt^ in ben notbbeutfc^en (Ebenen \m 
in ben fübbeutfc^en l)ol)eren ©ebirgen unb über{)aupt für t}k 
©egenben, tt)0 ta^ 9Jabeü)oIs I)errfc5enb ift, l)at baö 33ud& 
be6^alb aud& nur einen relativen SBert^, ncimU^ ben, \)a^ 
man fic^ barauö fef)r gut über bie allgemeinen ^'.^eoricn beö 
2Öa(bbaue6 belehren fann. ©6 fann e^er alö (Bc^ulbu^ für 
ba6 ©ramen empfol)(en werben, aber ni($t baju, eö praf^ 
tifc^ ium 53etriebe ber ^otj^uc^t su benu^en. 

S3aö bie fe^r guten ^^bbi(bungen betrifft, fo ift \)amit 
ein großer, e^er tabe(nöwertl)er a(^ ^u (obenber Suruö ge;^ 
trieben, ^nafi finD bie Slbbrücfe »ieler ©egenftänbe, bec 
Äu(turgerätl)e, (Samenarten u. f. u>. »ie(facf) wieber^olt, wo^ 
burc^ eine 9J?enge Diaum ganj unnü^ Verloren gel)t, benn 
wenn ber St^ornfame, eine einfache §ac!e, eine 3Sorri(^tung 
jur Aufbewahrung t)on (Sicheln u. f. w. einmal abgebilbet 
worben wäre, fo genügte bieö benn boc^ wo()(, unb eö )x>ax. 
ni(^t notl)ig, benfelben 2)rucferftocf bei Jeber ®elegenl)eit noc^^ 
mal6 anjuwenben, um tk Slbbilbung immer wieber poa 
Steuern in geben. 



— 62 — 

3)ann finb aber auc^ ^iele 2)inge abgeBifbet wotben, 
bie fo gemein ftnb unb \)ie 3cber, ber ftc^ au^ nur fucje 
3eit im Sßalbe auf^dft, fo oft in ber 5^atur fe!)en !ann, baf 
man einen ^wed, beren Slbbilbimg beiju(egen, nic^t ivol)l 
I)erauöfinbcn fann. ^ine ©enfe, einen geivo^nlic^en ^au 
fen, eine 53ucf)el, ein 33irfenjcipfcf)en ober einen ^ieferjapfen 
fie^t benn bo(^ n?o^( jeber junge gorftnnrti), fo t)a^ er biefe 
2)inge genügenb fennen lernt unb biefe ^enntnif nic^t eift 
au^ einem S3uc^e ju erlangen t?eranlaft ift. s^uc^ fann er 
o^ne 5Ibbi(bung lernen, \x>k man einen S\x>e\Q auf einen 
^lo^ legt, um il)n mit bem 33eile burd)sul)auen. 2)aö ift 
balb, als tvenn man in einem ^inberbuc^e bem v^inDe burc^ 
5(bbilbungen beibringen n?ollte, mc eö ben Suppenlöffel in 
ben 9J?unb ftecfen muß. 3a foU er \)m 33u(^t\)eijen, wie er 
(5. 370 abgebilbet ift, auö biefem 33uc^e fennen lernen, fo 
ift eö fe^r fraglich, ob er nic^t manc^eö Unfcaut für ^uc^^ 
weisen anfiel)t. 

(So ift gett?iß, bag bie gortfdjritte, uu'lc^e in ber 
neueren ßeit in ben SHwP^^tionen ber 33ü(^er mittelft 
Slbbilbungen burc^ 2)rucferft5cfe gemacht njorben finb, mit 
großem 33ortl)eile auctj für i)k forftlic^en Seljrbüc^er be^ 
nu^t «werben fönnen, benn baburcl^ laffen fic^ oft nic^t 
nur »iele iteiiläuftige ^efc^reibuuijen erfparen, fonbern 
mic^ manche X)inge beftimmter unb faßlicher barftellen, al^ 
burc^ blofe 2Borte. 9?ur muß barin ^JUiaf unb ^ui gel)aU 
ten njerben, wo e^ nic^t ber ^wcd ift 33ilberbüc^er, fonbern 
2el)rbücl)er ju geben. 3)ie 275 ^2lbbilbungen rebuciren fic^ 
übrigen^ gar fel)r, tvenn man bie uneberl)olten Slbbrücfe ber 
abgebildeten (^egenftänDe in ^^Ib^ug bringt. 

2Ba0 unbebingte J^lnerfennung tjerbient, ift bie fd^one 
5lu6ftattung be^ S3u(^eö unb t)ahd ber ungemein billige 
$reid beffelben, t)a e^ nur 2 ^l)lr. 4 ©gr. foftet. 2)ie 



— 63 — 

meiften unferer 93er(eger t)on gorft|d)riften fonnten fi^ ba^ 
Ui §erm ^^eubner jum SJiufter nehmen. 



8, ^olibcftan\:^ ^dta^dnwQ iinb ^rtrag§ = Ermittelung 
t)e§ «§DcT)it>alDe§ für ^orftDeamte, g^orfttaratorcn, 

' SBalbbeff^cr itnb greunbe ber gorftlDiffcnfc()aft, öer== 

** fa^t iint) nittc|etl)eirt üon SB. Säger, fönigL :preii^. 
Dkrförfter. 0ieut^üi)t»e!en bei gürftent^erg i. SB., 

*tm ©elbftöerlage beö SSerfafferS. 1854. Xll. 288 ©. 

*unt) meljrere ^at^ellen. 

2)ei: SSerfaffer ^at bei Mefer 6c^rift ))ot^ÜQÜ^ t)a^ 
3^aration6üetfal)ren bec pmif ifd^en Staatöforftt^entjaüung im 
Sluge, inbem er bie 33el)auptiing auffteüt, bap butc^) eine ju 
oberpc^Iic^e unb ungenaue 33eftanböaufnaf)me unb 3uu)ac^ä* 
Berechnung, befonbetö in ben älteren SSeftänben, bie 2^ara* 
tionen ber 8taat6forften jeben SBeri^ für bie 3Serma(tung 
v>erlieren unb t)ie Betriebspläne unb (Stat0 beS^alb fortivä^* 
renb geänbert werben müßten. Gr it?ill nun l}ier ein 93er* 
fahren angeben, wie man ben 23orratl) unb 3uwa($0 gan^ 
genau ermitteln fann, n>ei( er l)iert)on ben SÖertl) unb t)ic 
53rau($barfeit einer ^^are t»orsüg(ic^ abhängig mac^t. 

6eine 5lbfic^t ift feine neue, benn gute^t beruht ber 
Sßeit^ jeber ber 2^arationömetl)oben, hie ben nachhaltigen 
5lbgabefa^ auö ber 6umme ber ^ol^erjeugung in ber gan* 
Jen Umtrieböjeit entnel)men, lebiglic^ barauf, t)a^ biefe ric^* 
tig ermittelt werben ift, b. i), alfo, bag man ben je^igen 
33orrat^ mit ber gefammten ^ol^erjeugung beö ganzen Um^ 
triebet genau beftimmt t)at. Sluc^) t)a^ preußifc^e 3^aration0^ 
t?erfa^ren l)Ht aüerbingö biefe altgemeine ©runblage nac& 
ber Snftruftion »on 1819, bie benn aber boi^ fel)r wefent;* 
Uc^ mobificirt werben ift. Slber eben bie S^anerigfeit, wo 



— 64 ~ 

liiert bie Unmöglic^feit einer ganj genauen S3eftanb6auf* 
na^me unb rii^tigen 33orau66efttmmung M 3uwac^feö für 
t)k ganje Umtrieböjeit ift bie Utfac^e gemcfen, baf man ade 
tic reinen §olstl)ei(ung6metl)oben »on 33 ec! mann hi^ jur 
öfterreid)ifcl)en ^ameraftare unb bem §unbe6^agenfc^en 
Sf^ut^ungöprocente immer i\)ieber aufgab unb bie 6ic^erl)eit 
ber nacbbaltigen 53enu^ung ^orjugöiveife in ber ?Bert()ei(ung 
ber glac^en mit D^ücf ficl)t auf ben »erfc^iebenen 53eftanb fuc^te. 

9hin ivoüen tvir einräumen, baf in ber neueren 3^it/ 
befonberö hd ber preufifc^en Xaration, wie ber QSerf. e6 
be()auptet, t)ielfac^ ^u tvenig 5Bertl) auf eine richtige 53e^ 
ftanb^aufna^me, »orjügtic^ in ben l)aubaren 33eftdnben, ge^ 
legt njorben ift, tt)eil man bie Srrungen barin burc^ eine 
forgfdüige 93erg(eict)ung ber Slnna^me ber Örtragöberec^nung 
mit ben ©rgebniffen ber n^irflic^en §o(äung unfc^äblic^ ju 
ma($en unb auö^ugleii^en beabftc^tigte, unb ta^ barauö \)in 
unb lieber manche Uebelftanbe entfprungen ftnb, t)k tt)o^( 
l^dtten tjermieben njerben fonnen, njenn man Ui ber 53eftanb3* 
aufnähme unb Sntoaä)^hcud}r\mQ forgfdltiger t^erfa^ren 
tt)dre. 2Öenn aber ber 33erf. glaubt, ba^ er buri$ baö alter^^ 
minutiofefte 33erfal}ren babei nic^t bloö einen ©tat finben 
iDill, ber eine lange ßcit unt)erdnbert beibel)alten n)erben 
fann, fonbern ba^ auc^ alte 33eftimmungen ber Qßirt^fc^aftö^ 
cinric^tung für längere 3^it gegeben unb inne ge()atten wa^ 
ben fonnen, fo baß feine 3^aration0ret)ifionen, (Statöänberungen 
unb Slbweic^ungen v>on ben 93etrieb6plänen not^ig tverben, 
fo ift er fieser in einem großen 3rrt^ume befangen. 

!l)ie Sbee, njeldje ber (Srtragöberec^nung in Preußen 
^um ©runbe liegt, ift alterbingö im Sßefentlic^en noc^ ^k^ 
felbe, meiere §artig in ber Xarationöinftruftion »on 1819 
aufPeKte, nämlic^> bie, baß bie ©efammterjeugung ber ganzen 
Umtrieböjeit für alle $erioben gleichmäßig, ober, um eine 



— 65 — 

9^efert)e ju bitten, ^eriobifd^ eivoa^ fteigenb ^ert!)ei(t mt\). 
^a^n 0e()ort nun unfel)(bar, tag man tk ©rttdge aßer ein* 
feinen gleichen, njelc^e in berfelben jut SSenu^ung fommen, 
gleid^t^iel ob burc^ 5lbtrieb ober butc^ ben ^ejug t>on 
2)urc^forftung6f)oläe, richtig t»orauöbeftimmt, baj alle ^e* 
ftänbe jtcb genau fo geftaüen trerben, tt)ie e6, nac^ ber 33ot^ 
auöfe^ung beö Xaxatov^, hd geregelter unb ^orgef(f)riebener 
S3e^anblung ber gall fein fann, baf fie in ber t»orauöbe;: 
ftimmten ßeit unb 3lrt benu^t n?erben. Äann benn aber ein 
vernünftiger Tlm\(i) annehmen, bag fic^ tk^ 5ltle6 für eine 
3eit »on 120 3a\)xm t)orauöbeftimmen unb »orauöberec^nen 
laßt? 2)af feine Sufälle, feine 5lenberungen in ben Slnftd^^ 
ten über bie jwecfmägigfte 33el)anblung , feine fol($en in ben 
53erl)dltniffen, burc^ tt)elc()e biefe bebingt mirb, eintreten wer* 
ben? — @o tt?ie ba^ (5ine ober ta^ Slnbere ber gall ift, fo 
wixt) anä) eine Slenberung in bem (Ertrage eintreten unb eine 
fol($e in ben SSetrieböoorfc^riften erfolgen muffen, ^arum 
finb in ber neueren ßdt and) \)k regelmäßig wieberfe^renben 
^.axationöret)ifionen angeorbnet, n)dl)renb felbft im Saufe ber 
2ßirt{)fc^aftöfü^rung ber ©tat fortU)ä()renb nac^ ben @rgeb* 
niffen ber ^oljung im 33erg(eid^e ju ben Slnna^men ber 
6c^d^ung neu geregelt Witt), 

Sßenn man nun aber bebenft, ha^ eine folc^e genaue 
S3eftanb6aufna^me unb 3uwac^öberec^nung, \mc fie f)ier 
§r, 3dger »erlangt, menn fie n)irflic^ burc^gefü^rt mxt), 
nicl)t bloö einen ungeheuren 3*-'^^' unb Äoftenaufwanb »er? 
urfa(J)en, fonbern auc^ hd ben großen gldc^en, njelc^e t)U 
(Staate forften in l^reußen betragen, gerabeju ganj imau6? 
fül)rbar fein tvürbe, fo tt>irb man fic^ leicl)t überzeugen, \)a^ 
feine gange 3bee eine unpraftifc^e ift unb \)a^ ta^, waö fein 
SSerfa^ren foften tvürbe, in feinem 33erl)ältniffe gu bem fteljen 
bürfte, njaö man baburc^ getvinnt. 

Jlntif^e Stättcv 35. S3D. I. ^eft. (S 



— 66 - 

« Daf eine aettiffe ©enauigfeit in ber 53eftanböaufna^mc 
ber §ofjer, ml^c in ber nac^ften ^eit jum §icbe fommen, 
^erlanijt tverben muf , um gro^e gc^amnfungen im ^2lbgabefa^e, 
ivie fie ftc^ butc^ Q^ergleic^unj be6 6 oll unb 3ft nöt^ig 
machen, auöjUijleic^en, ift imidugbar, unb in ben meiften Xaxa^ 
tionöinftruftionen ber Staaten, ti^elcbe \}a^ auögebilbetfte Zaxa^ 
tionöt^erfa()ren l)aben, and) bebincjt. 2)aö (apt fic^ aber auc^ 
erreichen, o^ne hd ben 3"^^^«<i)^^^t^<^"ii^9^^^ ^^^ 33ergroße# 
rungötjlaö anjuwenben, n.ne e^ ^t, Säger t)er(angt, unb 
o^ne bie ^aarfpalterei, benn fo fann man ba6 Äleinlic^e 
babei nur nennen, tic fo oft Urfac6e ift, baj gerabe ber 
n?ic^tigfte X()eil ber 33etrieböregu(irung barüber ^ernac^Idf* 
ftgt n^irb. 

3)a^ übrigen^ bei Sßalbüerauferungen, tt?o eö barauf 
anfommt, ben SÖert^ ber i^or^anbenen 33eftvinbe genau ju 
ermitteln, eine forgfdltigere Seftanböaufnabme ftattfinben 
muß, alö bei na($l)altigen 53etrieböregulirungen, bebarf tt>o^( 
feiner ireiteren ^emerlung. 

So üiel über bie allgemeine bem 53uc^e ^um ©runbc 
(iegenbe 3bee. 

©el)en mi nun ,jum ©in^elnen über, fo muf man rü^ 
gen, ba^ Die einleitenben ^^uffa^e über gorftüermeffung, ^e? 
ftanb6-' unD 33oDenbefc^reibung fe^r oberfldd)licf) unb unge^ 
nügenb finb, n?dl)renb bie 53efc^reibung Deö ^^arationöbuc^e^, 
93^eßbanbe^, (Hc^a(menl)afen6 (ber nur bei wenig ^oljarten 
benu^t irerben fann), beö ß^Uftdbc^enö, fel)r überflüftlg ifi. 

(Sine befonbere Slufmerffamfeit nnÜ ber 35crf. auf bie 
Unterfuc^ung ber Xicfe ber ^ahreeringe t^ermanbt n)iffen, um 
Darauf auf tk 2Budj<;t?erl>iltniffe ber einzelnen S3dume, fo 
ipie auf il)r ^2llter ju fc^lie^en. 53ei ungleic^altrigen 33c# 
ftdnben foUen banac^ !I)urc^>fcf)nitte ermittelt trerben, wenad^ 
man für bie ^dume verfc^iebener 6tdrfe 3llteröflaffen bilDen 



— 67 — 

fann. Sluf bie 33erfcfcieben^eit bet (BtäiU bet Sa^te^rin^e 
unten am (Stamme unD in Dem oberen Xijdk beffetben legt 
ber 53erf. feinen 2ßerrt), obrDof)( fie [ebr oft, be|'onber6 in 
gefc^foffenen 33eftanben, nicf)t unbebeutenb i]t. 

SBit räumen gern ein, baf t)ie Xicfe ber ^^i^teöringe 
ein ganj fidjereö ^ennjeicfccn be6 gegenwärtigen 3ii^^^icbK^ 
ber 53äume giebt, aber auf ii)r ^2l[ter fann man barau6 ni($t 
immer fctüepen. 53etractten wix 5. 53. 5Bei§tannen, tk 
friif)er in ber Unteri'rücfung aufiDUC^fen, \?erfrüppe(ten unb 
üerbiffen iimrben, bie ficfc aber fpviter, frei geftellt, nod) ju 
ben fc^onften Räumen ennincfelten. 53ei biefen fonnen im 
v'Rerne oft 30, 40 felbft 60 3af)reöringe auf 2 bh5 3 3o(( 
Xurc^meffer ge{)en, n.nibrenb biefelben oft bei 160 3af)re aU 
ten Stämmen noc^ fo ftatf fmb, ba^ 4 biö 5 3af)ce6ringe 
einen S^^ii Xicfe baben. §lel)n[ic^e Grfct)einungen, jvenn auc6 
nic^t in fo auffallenber 3lrt, trifft man bn allen (Debatten- 
l)6ljern, unb felbft bd ung(cict)a(trigen Jliefcrn, im ^^.slenier^' 
ttjalDe ent»ac^fen, unrb man niema[^3 nac^ -Durc!,^fcbnirr65al)fen 
bie Sllter^flaffen in ber 5:orgefciricbenen 5(rt bilDen fön^ 
nen, fonbern ^oc^ftene fmb nur ©rö^enflaffen ju macten. 
SBaö über (Ermittelung ber rorl)anDenen ^oljmaffe ber ^au^ 
baren unb gering f)aubaren 53eftänbe gefagt irirD, ti^eic^t 
nid^t "ocn bem befannten 33erfaf)ren bä einer ^eftanböauf^ 
nafeme mittelft beö 9}^epbanDe0 ab. 3Bir ftimmen übrigen^ 
ganj mit bem 33erf. barin iibcrein, ^a^, wmn man tic dxid^u 
f)of)en ber 33äume richtig beftimmt l)at unb Die 33oÜ^ol3ig* 
feitöflaffen ermittelt fiuD, hä geftfteüung ber ^rei^3ftäc^e je^ 
be6 einzelnen 33aume6 tmd) 'D^effung mit bem ^?3?e^banbe, 
ober auc^ wo[)[ nur beö irurt:^meffer6, bie t^orbanbcne ^^olj? 
maffe am genaueren beftimmt werben fann. $tuc^ ift bieö 
SSecfa^ren hei eingeübten bleuten md)t fo jeitraubenb, ta^ 
e6 nid)t überall, mo eine genaue 33eftanböaufna^me verlangt 

(52 



— 68 — 

tt)irb, angehjenbet werben fonnte. dagegen fonnen voit ahei 
t)k genaue Unterfuc^ung beö ßu^ac^feö am l)au6aren ^ot^e, 
n>ie ^t, 3ag^t P^ t)erlangt, webet für auöfü^rbar Ratten, 
noc^ i^r tjie große 333ic^tigfeit beilegen, wie er eö t()ut. Der 
3uwac^ö bleibt fic^ an ben einzelnen 33aumen nic^t gleich, 
bie 3)icfe ber 3al)reöringe, wonach er beftimmt wirb, ift fo# 
gar in ben einzelnen 5^.^ei(en beö ißaumeö »erfc^ieben. @ie 
dnbert fi^ ferner in gotge ber Sic^tfteüung , ber junel)men^ 
ben 6pannung ber 33aumfronen, beö fortfc^reitenben ^(ter6, 
ber günftigen ober ungünftigen 2öac^3tl)umöoeri)d(tniffe in 
einer fo langen ^cit von 40 biö 60 3^i^t:en, auf welche 
$r. 3dger feine 33orauöbeftimmung ber §o(jerjeugung burc^ 
t)k (Ermittelung beö gegenwärtigen S^^^^'^c^f^^ auöbe^nen 
mü, @ine ganj genaue ©rmittehmg ber ^oljmaffe, tie man 
alö 3w^^<^^ ber ^aubaren 33eftänbe für ^wci unb brei 
5Wan5igiäl)rige $erioben in 9^ec^nung ju ftetlen l)at, ift ba* 
l)er gerabeju unmöglich, man wirb biefe burii) bie genaueften 
tlnterfucf)ungen ber 2)icfe ber 3ai)re6ringe mit ber ßupe unb 
burc^ bie fcbärffte 33erec^nung nic^t fennen lernen, unb ftc^ 
mel)r mit mutl)maß(ic^en 2)urcl)fc^nitt65a()len begnügen muffen. 
2)ieö genügt aber aud^ i^oüfommen, \x>i^ benn auc^ in man* 
c^en Säubern, bie ein fel)r auögebilbeteö 3^aration6t>erfal)ren 
l)aben, gar feine fpecieÜen Unterfud^ungen unb Berechnungen 
beö ßii^^^c^f^^ "1^^^ gemacht werben, unb man il)n burc& 
bie 3)it)ifton ber t>orl)anbenen i^ol^maffe mit i[)rem ^(ter 
beftimmt. (Sinmal ift bie ^ol^maffe, hk er liefert, für eine 
nic^t gu lange ßdi im 33ergldc^e ber gefammten ^oljmaffe 
beö ganzen Umtriebe^, bie jur ^-Bertl)ci(ung fommt, nur un^ 
bebeutenb, bann treten ja aber auc^ wieDer t)on ßät 5U ^dt 
neue 35eftanb6iinterfu($ungen ber in ber ndc^ften ^eit jum 
§iebe fommenben 33eftdnbe hü ben 3^axation6reüifionen ein, 
Wüburci; man genauer erfal}ren wirb, \m x>id ber ßuwac^ö 



— 69 — 

in ber toerfloffenen 233ictl)fc^aft05e{t betragen ^at, a(ö burd^ 
eine SSorauöbeftimmung beffelben burc^ 9^e(^nung. ^en 
XaM, ben §t. 3ciger bacüber au6fpci^t, ba^ bie Untere 
fuc^ungen beö 3wn?act}fe6 gen)o{)nn(^ nur fe^r oberflächlich 
angeftelU tDÜrben, ober ta^ man gar nur t)k gewöhnlichen 
unb befannten 5-^rocentfd^e oftne alle fpecielle Unterfuc^ung 
am\ä\)me, fonnen n>ir bal)er nic^t für begrünbet erfennen, 
Ttan tann fogar veranlaf t fein, für bie 53eftänbe ber crften 
5?eriobe gar feinen 3un?ac^ö in C^ec^nung ju [teilen unb für 
fte nur bie in ben bafür beftimmten 33eftänben fcf)on je^t 
t)orl)anbene ^ot^maffe anjune^men, um eine ^^Jlrt 9?efert)e für 
fie ju bilben, tvogegen fic^ auc^ nid^t^ fagen läßt. Die 
^aarfpalterei in feiner iDeitläuftigen Einleitung jur 3uwac^ö# 
berec^nung bürfte bal)er auc^ n)ol)l tDenig 53eifall unb noc^ 
n?eniger Slnwenbung finben. 

2)urcl) feine Unterfucbungen beö 3"^^«<^K^ ^«^n einjel* 
nen Stämmen ^t §r. 3äger \)k Ueber^eugung gen^onnen, 
baf biefer mit bem l)ol)eren Filter ber S3äume fteigt, n^a^ 
übrigen^ n)o^t nic^t a(6 eine neue ©ntbecfung ani^ufet)en ifi, 
unb grünbet barauf unb auf feine angeftellten O^ec^nungen 
bie Einfielt, ta^ überall nur im ^oc^walbe unb in ben ^o^e# 
ren Umtrieböjeiten bie größte ^ol^maffe gewonnen Werben 
fann. Um biefe, ober ba6 §aubarfeit6alter jebeö einzelnen 
33eftanbe0, fo ju beftimmen, baß jeber nur ^u ber 3^^t be^ 
nu^t wirb, wenn er ben größten Durc^fcbnittöjuwat^ö, ober 
tu größte burc^fc^nittlic^e ^oljmaffe liefert, folt nun an ten 
einzelnen 33äumen ber 3"^^^'^^9^i^9 9^nj genau ermittelt 
werben, um barauf bie ^eftanbsregelung ju grünben. 2)a5U 
giebt er benn bie erforberlic^en gormein. 

§r. 3äger ^at tahci ta^ gewöhnliche ©c^icffal ber 
3^aratoren, welche bie 53ewirtl)fc^aftung eineö 2ßalbe6 m^ 
gormein regeln wollen: er trägt ben QSer^ältniffen, \xm fte 



— 70 — 

wirHic^ ftnb, gar feine SfJec^nung, er fiel)t ben 9Salt> nic^t 
wie er ift, fonbern berechnet nur in ber 6tu6e, vok er tvac^* 
fen fotl. 2Bir b^ben eine ^Jlenge 33eftiinbe, wo ber 9?ieber^ 
n)alb me^r §0(5 liefert alö ber §oc^it)a(b j ber furje Umtrieb 
in .liefern liefert ganj unbeftreitbar me()r ^^0(5 alö ber lange, 
ba ber ^urcfjfdjnittöjuwacöe üielfac^ fiton im 20 unb SOja^^ 
tigen Sllter finft, it>enn man bie gefammte ^oläer^eugung in 
9iec^nung fteÜtj ein 53eftanb muß um ber ^erfteÜung ber 
33eftanböorbnung njiüen, um ^0(5 von einer beftimmten 
6tärfe ju erhalten, oft frü()er ober fpdter jur 35enu^ung 
fommen, alö e^ nacb ber ^Md\i^t, bie größte ^oljer^eugung 
gu erlangen, gefc^el)en n)ürbe. 3a eö fann ber galt fein, 
ha^ ber 3"tt^<^<^ö "*><^ W^ fteigenb ift, babei aber unter 
bem normalen ju erlangenben fte^t, unb man barum \>k 
SSerjüngung moglidjft rafc^ §u bewirfen tjeranlaft ift. 2Bir 
galten bal)er biefe neue angepriefene 3bee l)inftcl)tö ber ©runb* 
(age ber 33eftanbörcgelung für eine fo unpraftifcfte, \)a^ jie 
n?o^l faum jemals angea^enbet irerben bürfte. 

gür benjenigen Xl)eil ber gorftanrtl)e, welcher fic§ t)or# 
jugöweife mit ber mat^ematifc^en 2^aration bef(taftigt unb 
ben richtigen Slbgabefa^ lebiglic^ burc^ ^erec^nung finben 
will, mag öielleic^t tat» S3uc^ ein ^ntereffe ^aben, für ben 
aber, welcher ftc^ unrflic^ mit ben 3^arationen, nne \ii gegen;* 
tt)ärtig überall au6gefü^rt werben, befdjaftigt, bürfte eö faum 
beac{)tung6n)ert^ fein. Denn wir glauben nic^t, baß t)k 3been 
be6 §rn. 3ager jemals Slnwenbung im 2Balbe finben wer^^ 
ben. Dem 3J^itl)ematifer wollen wir überlaffen, t)k Oiic§* 
tigfeit feiner gormein unb iKec^nungen ju prüfen, ba dn näfte^ 
reo (Eingeben barauf wol)l für bie wenigften Sefer biefer 
33ldtter ein Sntereffe ^aben bürfte. 



— 71 — 

9, Ueber Me Ianbmii1()fct)aftttcf>e S3ebeiitunV beV IBöge^ 
unb einige Pia Desideria ki einer OJei^ifton nnfe- 
rer (ber fclitt^ei^erifckn) Sagbgefe^e, i^om ©tanb* 
:|)nn!te be§ Sanbmirtl)^, JBon griebrid) öon 
^fc!)ubi, (Bt (Sauen 1854, ki ©c^eitlin u. 
Sonifofer. 14 (S. 

!I)iefe ffeine SlbEjanbUmg, in ber grü^iaf)c^t)ecfammrung 
bec (ant'anrtl)fc^aft(id)en ©efeüfc^aft üon (£t. ©allen üorge* 
(efen, entl)a(t aüerDingö nidjtö S^eueö, trenn barin aufgeführt 
ivirb, bag bie meiften fleinen 3Sogel burc^ 3nfeftent>erti(gung 
nü^lic^ «werben unb barum Schonung »erbicnen. 5(uc{) bürfte 
manche 33crec^nung ber 9J?enge hmd) fte ^er5e{)rter ^nfeften, 
wie manche 33ef)auptung n)ol)( nic^t ganj richtig fein^ 5. 53* 
bie, baf griebrid) ber ©roße erft 6 ^^fennige (Sc^uf gelb 
auf jeben Sperling gefegt l}abe, weit fie il)m t)k ^irfc^en 
abfraßen, ha^ er aber, nac^bem alle @per(inge in 2 3al)ren 
tobtgefdfjoffen a^aren unD nun \)k Diaupen t)ic ,^irfc^baume 
abfraßen, mit großen Soften n?ieber Sperlinge t)on 3[öeitem 
l)abe ^erfommen laffen,*) 

Sie l)at aber, tt^aö iljre (Srnja^nung rechtfertigt, info* 
fern ein ^ntereffe, al^ ftc^ barau6 entnehmen laßt, tt)o^in hk 
unbefttränfte 3agbfrei()eit fü^rt 2)iefe beftel)t in ber Som^ 
barbei unb bem Danton ^leffin, unb na^bem alle größeren 
Zi)kxc bort ausgerottet finb, Ijat ftc^ bie ganje 3agbmutft 
ber 53ett>ol)ner auf bie Keinen ^ogel geworfen. 3^ i^)^^^ 
S3erfolgung werben bloö in ber l^ombarbei iäl)rlic^ 8000 
3agbpatente geloft, wot)on tk golge ift, ta^ bie Stanb;^ 
unb ^ruttjögel gdn§lic^ ausgerottet worben finb, fo baß man 



*) 5)ic jtüangötreife 5lblieferung »en einer bcftimmten 3af}t üon 
©perünggfüpfen üon jefcem ©runDbeft^e ^at in ^Jreupen noc^ lange 
nad) gviebric^ bem ©vcpcn beftanbcn. 



— 72 — 

nic^t einmal einen (Sperling me^r finbet. 33efonbei6 werben 
aber bk burd^ivanbernben (Schwalben unb ©ingtjogel uner^ 
müblid^ »erfolgt, unb man rennet, baf jeben ^erbft hei 33e? 
rona, S3ergamo unb 53re0cia allein t?iele 3}iillionen (fagt ber 
5Serf.) gefangen n^erben. 2)ie unausbleibliche golge bat)on ift 
ber immer mel)r sunel)menbe 3nfeftenfc^aben. 3n ©offau in ber 
8c^wei$ ift ia^rlic^ ein Sparen ball, ju bem jeber X^eilnel)^ 
mer 12 (Sparen liefern muf, tt)elc^e bann baö 2lbenbbrot bilben, 

2)er 5lnfang §u dl)nli(^en Bi^P^nben ift in !Deutfc^lanb 
aud^ bereits in manchen ©egenben gemai^t, n)o alle ©emein^ 
bemitglieber auf il)ren gluien t)u S'^gb üben. §afen, dich:= 
l)üt)ner ober anbereö SBilb giebt eS bafelbft nic^t mebr, auc^ 
t}k Storche, (Sicl}l)5rner unb ^pol5l)el)er finb fc^on auSge^ 
rottet, bie 3agb tüirb aber eben fo eifrig auf 3}Jeifen, ©raS^ 
mücfen, ©olbammern unb alle bie fleinen 6dnger, \>k etwa 
no^ leben, betrieben. 

(So wdre ba^er n)ol)l tvimfdjenSwertb, baf t)k ^om^ 
mifftonen ber Kammern, welche ^«gbpoli^eigefe^e gu berat^en 
feaben, bie fleine (Schrift einmal anfe^en möchten. 



10, 5)ie govfÜDirtI)fcl)aft§IeI)re für S^rftmänner unb 
ilBalbbeft^er, li?elcl)eu e§ um bie örlniltung unb 
ibefte SBenu^ung ber Kälber ju tl)un ift 9Son 
!i^eo^3oIb ©rabner, emcr, ^rcfeffor ber S:orft== 
funbe an ber !. i gorft=Scl;ranftalt in 3}^ariabruun, 
fürftlicl) lidjtcnfteinfckm gorftratl;e 2C, 3^vc\tt öer^ 
befferte 5(uf(age, (Srfter 33anb : SGßaIber^iel)ung, 
SSalbfdjul^ unb ^^olt^ei, ^albbcnu^ung. ^ien bei 
SSraumüUer. 1854. XII. 398 8. 

So wenig gorftfc^riften t)or bem 3al)re 1848 in Defter* 
rei^ erfc()ienen, fo regfam finb bie bortigen gorftwirt^e unb 



— 73 — 

SSereine gegentt)ättig geworben, um bie i()nen gebüferenbc 
Stelle unter ben beutfc^en gorftliteraten einzunehmen. 2)a^ ift 
fel)r erfreulich, nic^t blo6, n>eil fic^ t}cixan^ fid)er fel)r gute 
golgen für bie gorften beö grofen Äaiferreic^eö entmicfeln 
njerben, fonbern aud) mii t)ic gorfinnffenfc^aft im ^^lUgemei;* 
nen baburc^ nur geförbert n)erben fann, n?enn auc^ manche 
literarifc^e ^rfc^cinung in biefen Säubern in biefer 33e5id)ung 
n^enig 2Bertl} ju ^aben fc^eint. 1)\c gorften M ^aiferftaatö, 
befonber^ ber füblic^en 5'i)ei(e beffelben, fowie ber Sllpen* 
Idnber, finb fo unenblid) t^erfc^ieben von benen be6 mittleren, 
n)eftli($en unb nörblic^en 3)eutfc^(anb^, ba§ \)k für biefe 
gefc^riebenen S3üdber notbwenbig inele Sücfen unb lU?dngel 
jeigen muffen, nu'nn man fie in Ungarn, (Steiermarf, Sft^ien 
unb !l)almatien, Xirol unb Sßorarlbcrg benu^en anll. 9^ic^t 
blo6 bie flimatifc^en unb ^obent?erl)ä{lniffe finb feier ganj 
t)etfc^ieben, fonbern auc^ bie äußeren 53ebingungen, unter 
benen bie Sßirt^fc^aft gefül)rt VDerben muf. SO?ancl)e ®egen* 
ftänbe i^aben ^ier bie größte 3]3i($tigfeit, mc §. 53. bie 
SBringung ober ber üran^port beö §ol§e^, \)k in 9?orb^ 
beutfc^lanb von wenig 55ebeutung finb, unb mit benen ficß 
vielleicht ber gorftivirt^ alö folc^er gar ni^t befaßt j ja felbft 
tk ^oljgattungen fmb tl^eilnjeife anbere, auf beren (5rjiel)ung 
vorzüglich 2Bert^ gelegt tverben muß. Defterreic^ bebarf 
ba^er eine eigene felbftftänbige gorftliteratur, bie nur burc^ 
9J?änner gefc^affen iverben fann, ivelc^e t)k örtlichen ßn^ 
ftänbe unb Q3ev^ältniffe ganz genau fenncn, benen aber auc^ 
bie allgemeine nnffenfc^aftlid^e 33ilbung ni^t fel)lt unb bie 
mit ber beutfc^en gorftivirtl)fc^aft im 5lllgemeinen vertraut fmb. 
!l)aß ber 33erf. ber vorliegenben Schrift biefen gor^ 
berungen an einen ofterreic^ifc^en gorftfc^riftftetler genügt, 
l)at er fc^on frül)er bargetl)an, fo t)(\^ man ta^ 53uc§ nur 
mit einem günftigen 33orurtl)eile in \)\c ^anb nel)men fann. 



— 74 — 

@d entfptic^t biefem aber nur tl)eirmeife, benn eö leifiet nic^t 
überall t»a3, traö man nad) bem ^ätel bat?on erwarten muf. 
(Sinjefne X()eife Der barin be^anbelten 2)iöcipnnen fmb aüer^ 
bingö fe^r »oüftanbig unb gut bearbeitet, anbere fo lücfen^ 
I)aft unb ungenügenb, t)a^ ber gorftmirtt) ober gorftbeamte, 
ber barin 33e(el)run9 fachen \mU, eö gen^ip unbefriebigt auö 
ber ,§anb legen wirb. 

Der gan5en ^^enbenj be^ 33uc^e3 nac^ fann man eö 
mel)r a(3 ein §anbbuc^ für ben ^^raftifer anfefeen, waö i^m 
bie 9)?ittel an t)k 6^anb geben foü, feinen SBalD gut nac^;» 
5U5ie^en, ju fc^ü^en unb ^u erhalten, wie a(ö ein wiffen* 
fcijaftlidjeö Qßerf, woburc^ bie 2Biffenf(^aft felbft geforbert 
werben foü ober jtc^ ber Sefer eine wiffenfc^aftlic^e ^öilbung 
erwerben fann. ^^tc^ biefer 5lnftc^t I)dtte aber ber t)orbe^ 
reitenbe X^eil, bie Sel)re vom 33oben unb ^lima entl)a(tenb, 
entweber ganj wegbleiben fonnen ober anberö, b. b. mel^r 
in feiner wirflic^en ^e5iel)ung jum §oI§wuc^fe, gefaßt wer^ 
ben muffen. \£)k c^emifc^en 53erbinbungen ber 33obentt)ei(e 
werben tk gorftbeft^er in Cefterreiit fo wenig intereffiren, 
al0 fie c^emifc^e Unterfuc^ungen beö 33oDen6 nac^ ber i^nen 
I)ier gegebenen Einleitung aufteilen werben unb fonnen. ^a^ 
fmb gelehrte 3Üuftrationen, woburc^ bie 53rauc^barfeit beö 
SBuc^eö fic^er nic^t gewonnen ijcit. 2ßeit beffer wäre e6 ge^ 
wefen, wenn bie eigentlicf)e @rjiel)ung be6 ^oljeö weniger 
allgemein unb fpeciell mit 53ejiel)ung auf t)k einjelnen ^ol^^* 
arten be^anbelt worben wäre. 2)er Anleitung jur c^emifc^en 
Unterfuc^ung ftnb 7 Seiten gewibmet unb ber SDarfteÜung 
be6 ^erl)attenö aller in Oefterreic^ oorfommenben 2Balb# 
bäume nur IOV2 Seiten. 3m gorftfc^u^e ift ber 33erl)iu 
tung von 3nfeftenfc^aben wenig mel)r alö eine einzige ^äu 
eingeräumt unD baö ein5ige barauf empfol)lene (Sc^u^mittel 
befte^t barin, ben SBalb mit ficfe im rechten 3Q3infel burc^^ 



— 75 — 

freiijenben 6c^neißen ju burc^bauen, bamit bie Staupen bei 
unterbrochenem .^ronenfc^Iuffe nic^t iiberfricc^en fonnen, unb 
nid^t 5U »iel gleic^aUrtgeö §o(j jufammensu^äufen! 2ßenn 
aber in ber 33ucfon)ina ^^aufenbe t?on Soeben beö fc^önften 
gicf>tenn)albeö, felbft in ben (Staatöforften, burd) ben ^or^ 
fenfdfer ^er^eert a^erben*), ivdte eö benn boc^ iro^I njün^^ 
fdjenöwerti) gen^cfen, in wenig ^üUn bie ^3Jiittel anzugeben, 
me man ber SBurmtrocfniß torbeugt. 

2)ie ^ol^erjie^ung ift buri^auö ungeniigenb geteert. 
Sn0 ()i(fi benn bie Diegel: „baf man ben eamen erft reif 
iverben laffen muf, el)e man i^n fammelt", maö jule^t fic^ 
benn boc^ n)ol)l Seber felbft fagen fann, ivenn fo n?enig bie 
3eit ber 6amenreife alö ii}re »ß:enn5eiiten bei ben einjelnen 
^oljarten angegeben irerben? Dber \va^ nu^t e^, wenn im 
SlÜgemeinen <B, 80 gefagt wirb, ta^ mancl}e (Samen ficö 
nur etwa einen 2Binter aufbewal)ren laffen, o^ne l)a^ flc 
ii)re Äeimfdbigfeit verlieren, wenn man im ganzen 33uc^c 
fein SQSort barüber finbet, welche (gamenarten bieg ftnb nnb 
me lange fi($ bie s^eimfäl)ig!eit ber einen ober ber anbern 
erl}dlt! 

(Jin burd)get)enber gelter bei ber Bearbeitung beö 53uc^e6 
ift ber, ta^ bie ^orf<$riften ju dr^ietjung beö ^oljed i;u 
allgemein, für alle ^oljarten gleichmäßig unb nicbt fpeciefl 
genug für bie einzelnen, wie e^ il)re (5igent[)üm(icbfeit »er^ 
langt, gegeben werben. Daburc^ entftel)t ber große llebeU 
ftanb, baß 3[5orf(^riften, welche man bier finbet, unb ^u and) 
für manche ^oljarten ganj paffenb finb, aU ganj unricbiig 
erf(^einen, wenn man jte auf anbete ^oljarten anwenbet, 
für welche fte nic^t paffenb ober ganj unerfidrbar ftnD, mc 
5. 33. bie (5. 78, t)a^ bei leictten (Samenarten, um fte ju 

*) ^aä) ben 2JIitt^ci(ungen »en ^ern{)ait> (Sotta in ter Slug^b. 
Sirigtm. Bettung 55eitagc »m 16. @evtember 1854 9Zr. 259. 



— 76 — 

famme(n, bie 3<ipf^H abgeftofen n^erben f ollen. "Dann 
n)irb gefagt, baß ba, wo bie Dertlic^feit bie ^nmenbung beö 
$flugeö erlaubt unb ber S3oben ^on ber 33efc^atfen^eit ift, 
baf er eine gruc^ternte erwarten Idpt, ftetö ber ©etreibebau 
mit ber§ol§faat t^erbimben werben fot(. Ü}?an mac^t benn bo^ 
aber au(^ (Ei^m^, $ll)orn^, liefern* unb gic^tenfaaten, wo jene 
SSebingungen jwar wol)l erfüllt waren, bemol)nerac^tet aber eine 
»orl)erge^enbe 5lcferfu(tur nic^t gerabe fe^r empfehlenswert!) 
fein bürfte. Sßenn bann ferner nur gefagt wirb , t}a^ bie 
SBebecfung ber fc^weren ©amenarten burc§ feic^teö Untere 
pflügen, tk ber leichten mit §ülfe ber (5gge unb 2i3alje 
erfolgt, fo fc^eint ta^ boc^ wo()l nic^t genügenb, um bie 
jwecfmdfige (Srbbebecfung für jebe einzelne ©amenart ^in* 
reic^enb ju lehren, ^citte ber 33erf, ein bloß eö Äompenbium 
als Seitfaben für feine frü()ercn ^orlefungen fc^reiben wollen, 
in benen bann t)a^ gel)(enbe münblic^ ergänjt würbe, fo liefe 
fic^ gegen eine 53efcl}rdnfung auf folc^e allgemeine „Stebenö;* 
arten" möchten wir ernennen, nichts einwenben. @r l)dtte 
aber bebenfm follen, t)a^ fein 33uc^ ja bie 33eftimmung l)at, 
ten mit ber 6^o(ser3iel)ung unbefanntcn gorftbefi^ern unb 
il)ren oft ganj ungcbilbeten gorftverwaltern t)ie erforber(i($e 
Slnweifung ju geben, woju eine fpecielle unb forgfdltige (Sr^ 
örterung ber ©egenftdnbe, »on beren richtiger 53e]^anblung 
baö ©elingen ber «Kulturen t^orjüglic^ abl)dngt, ganj uner^ 
Idfjlic^ war. ^t^ber l)ol)ere gorftbeamte, ber größere gorften 
5U beauffic^tigen l)at, wirb mit un^ gewif bie Ueber^eugung 
gewonnen ^aben, baf tie richtige 33eftimmung ber »orjune^^ 
menben Kultur einc6 SBalDortö noc^ feineöwegö iiber Die 
§erftellung guter ^eftdnbe entfc^eibet, fonbern bap hie^ t^or^ 
jugöweife von ber Sorgfalt abl)dngt, mit ber bie Sluöfü^;' 
rung im (Sinjelnen erfolgt. !l)er görfter unb .^ü(f6auffe^er, 
ber biefe bewirft, l)at barauf einen größeren (Sinflug, als ber 



— 77 — 

£)berforftmeifter utib 3nf^e!tion^beamte, bet fte anorbnet. 
2)arum ift eö and) mit richtiger, jenen fpccieü barüber ju 
belehren, tt)ie et t)ahd »erfahren muß, al6 biefem im Sltlge^ 
meinen ju fagen, welc^eö ^u(turt)erfal)ren er tvä^Ien foö, 
jumal t)a ftc^ bieö am @nbe gar nicf)t einmal fo allgemein 
fagen Idft. !Daburc^, bag bie (Sigent^ümlic^feiten beö 
@tanborteö unb ber §oljarten bei ber ^oljersie^ung ju we* 
nig berücfftcbtigt iverben , ijt ta^ ^uc^ weit «weniger benu^: 
bar geworben, n)a6 um fo me{)r ju bebauern ift, a(ö eö ge^ 
tt)iß bem SSerf. nic^t fc^wer geworben fein würbe, biefen 
9J?angel su befeitigen, wenn er bie fic^ gefteüte 5lufgabe nur 
in einer anberen 5lrt aufgefaßt ^dtte. ©ewig werben bie 
unterrichteten gorftwirtf)e bem Cf^eferenten beiftimmen, ba^ 
ftc^ t)k hl)xe "oon ber ^Serjüngung in buuflen ©amenfc^ld^ 
gen nic^t für aUe ^oljarten unb @tanbortöt)et^d(tniffe gleich 
be()anbeln Idpt, mc l)ier gefc^e^en ift. QSorfc^riften, beren 
3werfmdfigfeit wir nic^t anjuerfennen t^ermogen, fommen 
jeboc^ au^ ha »or, wo ber 33erf., \\)a^ feiten gefc^iel)t, auf 
baö ßinjetne einge{)t. ®o möcl)ten wir benn t)od) bie $flan^ 
jung einjähriger liefern auf allen 6tanbort6t)erfc^ie# 
ben^eiten, wo biefe ^oljgattung nur t)or!ommt, 
nic^t al0 t)ie wol)lfeilfte unb fic^erfte ^ulturmetl)obe empfe^^ 
len, me eö ^ier (8. 113} gefcl)e]^en ift, fo fe^r wir aud^ 
für gan^ beftimmte ^obenjuftänbe bafür eingenommen 
finb unb ^rn. Dr. (S. §e^er entgegentreten muffen, ber fte 
ganj t)erwirft. ßben fo bütfte tu 3Sorfcbrift (©. 116), wenn 
man 53uc^en^2Bilblinge pflanjt, fte bi^t über ber SSurjel 
abjufc^neiben, »on ben gorftleuten, bie ftc^ t)iel mit 33u(^en* 
Pflanzungen befc^dftigen, wo^l faum mit SBeifaÜ aufgenom^: 
men werben. '-'^i^' 

3n ber 2lbtl)eilung, wel^e ben gorftfc^u^ unb tie %otfU 
poli5eile()re entl)dlt, ftnb tu neueren ofterreic^ifc^en gorftpo* 



— 78 — 

liieu unb gorflfulmrgcfe^e tJoUftdnbig aufgenommen, n>a0 
nur ju bittigen ift, ba baö ^n(i) boc^ mo^l nur für t)ic 
gorftn?irt()e beö .^aiferftaateö beftimmt ift. 3D^an ftnbet ^ier 
baö neue gorftgefe^ für hie ofterreicI)ifcten Sdnber, auf er 
Ungarn, 3ta(ien unb Daimatien, »om 3. !l)ecbr. 1852, bie 
prot^iforifc^e 33erorbnung jur (i'infübrung t>on 6taatöprü^ 
fungen ber gorftunrt^e, t)om 16. 3<inuar 1850, fowie \)a^ 
faiferlic^e $atent üom 5. 3u(i 1853 über t)ie Dtegulirung 
unb Stblofung ber 2ßa(bfert)ituten unb gemeinfc^aftlic^en ^e^^ 
fx^^ unb ^enu^ungörec^te. ©ben fo ift auc^ t)a^ faiferlic^e 
patent t)om 2. ^D^ir^ 1853 mit aufgenommen tDorben, n)o* 
burc^ bie 33er^d(tniffe ber ehemaligen ®runbf)erren unb Un^ 
tertl)anen nebft ®runbl)a(ben in Ungarn in gofge beö Urba# 
riaberbanbeö geregelt tverben. 

Ueber biefe ©efe^e fann natürlich nur berjenige ein Ur^ 
t^eil ^aben, t^eic^er bie 33ert)ältniffe, auf welche fie fic^ be> 
sieben, genau fennt, boc§ Idft fi^ n)0^1 üorauöfagen, bap, 
tx)enn fte jmecfmdfig au6gefül)rt n^erben, fie t)on bem öor^ 
tl)ei(f)afteften (Srfolge für t)k bfterreic^ifc^en gorften fein 
muffen, ^^an fie^t taxin auc^ beutlic^, baß t)ic, njelc^e fte 
cntivorfen ()aben, mit bem befannt gewefen fein muffen, tt)aö 
früher in biefer 53e5iel)ung in anberen beutfc^en Staaten ge* 
fc^e^en ift, unb ta^ t)ie t)ier gemachten (Erfahrungen gut be^ 
nu^t tt)urben. 2)aö, waö ber ^erf. über bie Slnwenbung beö 
6ert)itutablofung6gefe^eö fagt, ftimmt mit unfern 2(nfic^ten 
t)onftdnbig überein. 

3n bem 5lbfc^nitte, njeli^er bie gorftbenu^ung bel)an^ 
bdt, ift bem S^ranöporte ober ber 33ringung beö ^oljeö t)it 
größte ^^lufmerffamfeit 3ugett)enbet, unb ber 33erf. ge()t t)abd 
auc^ fe^r in t)a$ (Einzelne ein. (5ö ift bieö and) unftreitig 
einer ber aUenijic^tigften ©egenftdnbe ber ®ebirgött)irtt)fc^)aft, 
benn wenn t)a^ §o(a nic^t benu^t werben fann, l^at ber 



— 79 — 

SBa(b feinen 2ßertl), um ea ober benu^en 511 fonnen, mug 
man eö au^ ben unbewohnten §öl)en in bie ßbene unb t)k 
^()ä(ec bringen, tt)aö oft feine fel)r großen (Bc^wierigfeiten 
t)at. 2)er SSerf. bel)anbelt befonberö bie g(o§erei mit großer 
SSoÜftanbigfeit, me benn auc^ wo^l bie i)fterreid^ifcf)en unb 
batrifc^en gloßanftalten t}ie beften in ^eutf($Ianb, t^ielleic^t 
in (Europa fein bürften, Sluc^ ber 33au ber D^iefen u. f, m. 
njirb fel)r bele^renb bargeftelU, fo baß tvir biefen 5lbf(^nitt 
beö 33uc^eö auc^ bem gorfta>irtl)e im 9}^itte[gebirge !l)eutfc5# 
(anbö, ber ftc^ für biefe ^inge interefftrt, mit Ueberjeugung 
empfel)(en fonnen. 33on tm übrigen ©egenftdnben, bie ge* 
tt)ol)n(ic6 in bem Slbfc^nitte über gorftbenu^ung jur (Sprache 
fommen, ftnb nur einige, wk t)k Äo^lerei unb t)k 2Ba(b* 
tt>eibe, etUHiö umftanblic^er burcijgenommen, anbere, mie ber 
^orfftic^, tt)o^l ju oberfIarf)Iic^ abgefertigt, ©erabe bie 33e* 
nu^ung beö Xov\e^ n?irb aber in »ielen ©egenben immer 
«?ic^tiger. 

2)ie 5(uöftattung be6 33uc5eö *ift nur ju foben, vok benn 
überijaupt ftc^ tie Sßiener 33erlagöi)anb(ungen im Sltlgemei^ 
nen fel)r t)or ben ^^erlinern ^u i^rem 5^ort^eile auöjeic^nen. 



II. 5t fe^anb lungern 



©te UmttJanblung be$ SWitteltualbc^ in 

!Die meiften pra!tifc()en gotff mannet 2)eutf(^ranb6 
finb gegenwärtig barüber ein^erftanben: ,,baf in 33uc^en* 
ttjalbungen ber §oc^)tt?aIbbetrieb bei einem 120iäb^iöfn Um^ 
trieb in bet Siegel pr. 9J^orgen einen größeren 9^aturalettrag 
gewährt, 0(6 ber 9)^itte(malb auf gteicl^er gldc^e unb in glei* 
^em 3fit'^<Jwni^ nac^ 3— 4ma(igem 3lbtrieb, tt)enn namlic^ 
Älima, Sage unb 53oben für hei\)c ^Betriebsarten faft g(eic^ 
gut geeignet finb." 3(uc^ nac^ meinen vie(iä()rigen (ii\a^^ 
rungen ift hd 33uc^entva(bungen, befonberö für 6taat6^ ober 
2)omainenmalbungen, ber §0(i)tt)alb »ort^eiI()after alö ber, 
SJ^ittelwalbbetrieb, bei bem erfteten auc^ bie DZad^^uc^t üiel 
ftc^erer, a(ö bei bem (enteren. 

2)a nun n)o()l in golge biefer mef)rfeitigen Erfahrungen 
bie Ummanbtungen ber 53uc^enmitte(anilbungen in 33ucl)en' 
l^oc^tDalb in ber neueren 3t^it in mel)reren ©cgenben 5)eutfc6* 
lanbö t)iel ja^lreic^er alö frül)er nac^ mancherlei 9^Jetl)oben 
vorgenommen, — im ^iefigen §erjogt^ume feit 20 — 30 3«^)' 
ren faft alle in ben Domainenmalbungen nod^ t?orl)anbenen 
53u^enmitteln)albungen in ^od^walb umgemanbelt «Sorben, — 



-- 81 — 

ferner id& ju Mefen leijtgenannten Urntt^anblun^en bie 3öirt{)^ 
fc^aftöpldne grogtent^eilö entworfen, fon?ie auct) ben gort- 
gang unb hk 2luöfiil)rnng berfe(6en ivci()renb biefer 5^it 
me^rmalö ret^ibitt unb beobachtet l)abej fo glaube xd), ive- 
nigftenö angel)enben unb jüngeren gorftmännern einiger^ 
maßen nü^Iid) gu fein, n)enn ic^ im 9?a(^ftel)enben biejenige 
SJ^et^obe genau befc^reibe, treidle ftc^ bd biefen Umn)anb(ungen 
im l)ieftgen §er3ogt()ume biö^er am beften beunil)rt f)at. 

gür 33uc^en^ unb ^}}?ittelit)a(bret>iere t>on 500 unb mel)r 
preußifc^en ^3J?orgen g(acbeninl)a(t, wd^c nac^ einem 40— 
45iä(}rigen Umtriebe benMrt()fd^aftet nnirben, mit Dber? 
l)o(j e^er reidjlic^ alö ärmlict t)erfe{)en nnuen unb einen, in 
nodb siemtic^ gutem S^if^^^nbe befinblic^en 53oben f)atten, 
l)ahe id) hi^ jet^t fotgenbe 2ßirt^fd}aft6met^obe alö \)k ^\m& 
mäfigfte unb befte §ur UnnranbUmg in ^uc^en^od)wa(b 
gefunben. 

A. SStrtt)fc!)aft§ ^ (^iniicl)tuug. 

1) 2)ie §aupttDirt^f(^aftöperiobe ober ber 3^itraum, binnen 
tt)et($em tk llmn^anblung in ^oc^walb volfenbet fein fo((, 
tt)irb in berDieget im gemäßigten Älima am ^tDecfmäßig^ 
ften auf 90 3al)re feftgefteüt; 

2) bie §auptwirtl)fct)aft6^ ober Umtx^anb(ung6periobe in brei 
SOjä^rige 9[öirtl)fc^aftöabfdjnitte, t)ie in §inftc^t ber 
gläc^en nid)t fe^r tüefentüc^ bifferiren, einget[)ei(t. 

33ei ber (Sint^eilung ober 53eftimmung biefer 2Birt()^ 

f(()aft^t^eile ober 51bfc^nitte im Sltlgemeinen f)at man "oox^ 

5ÜgUc^ SU beobai^ten: baß man 

a. bem erften ^irt^f($aft6abfc^nitt, ber in ben nä(i)ften 

30 3abren umgen^anbelt n)irb unb u>äl)renb biefer ^dt 

t}\^ iäl)r(icfjen ^olsbebürfniffe größtentl)ei(ö becfen muß, 

biejenigen 1— 15jä^rigen ©(^(cige, tr»elc^e fc^on mkn 
Äritifc^e S3(ätter 35. m. I. ^ft. g 



— 82 — 

©amenauffc^lng l)ahm, ober mit Dber^olj fo au€xtu 
c^enb i^erfc^en fmb, ta^ man tafelbft hd bem jinmc^ft 
eintretcnben nur nüttetmät5ic]en ©amenja^re fc^on eine 
genügenbe 33erjüngunq ertvarten fann, ferner 

b. bem ^weiten 2öirtl)fd)aftöabfcftnitt vor^ütjlic^ bie äüeften 
@tangenl)5(5er, namlicf) ßrößtcnt[)ei(^ t}\c 31— 45ivi^ri^ 
gen Sdjiäße, bie fcbon jicmlicf) gut gefc^loffen ftnb, 
gificbfam fcbon alö §o(^u>a(b betrachtet unb folglid) hei 
ber ndet^ftens^n^auung fc^on burcj) @amen^, Sic^t^ unb 
Slbtrieb0fcl)läge ben)irtf)fc^aftet tverben fonnen, 5utl)eilt; 
enblid^ ^(i^ man 

c. bem brittcn 3BirtI)fc^aftöabfc^)nitt bie mittleren Stangen^ 
^üljer, al\o tk meiftm 16 — 30iä(}rigen (Schlage 
überaunft. 

Uebrigenö ift bei biefer allgemeinen forftlic^en ©inric^^ 
tung nod) ju bead^Uen: baf alle »orlommenben einzelnen 
(Schlage ober fleineren 3)iftrifte, tDeldje blöpigt ober über^ 
Ijaupt fci)lecl)t beftanben ftnb, gleich bem erften 2ßirtl)fc^aftgab^ 
fc^nitt jur UmiiHiublung in cin^ ^>^aub^ unb Dtabcl^ol.^ gemifc^* 
ten §od}u>alD ober reinen 9ZaDeU)ol^beftanb ^ugetl)ei(t; ferner 
folc^e (5d}Iage, \\)cld^e noc^ mit t>ielen u>eid)en Saubboijern 
ober mit nid}t l)inreicl)enben Dberl}5(5ern auö ben ebleren 
Saubl)oliart':n beftanben, alfo hd bem nädjften 2lnl)ieb jur 
fofortigen Umn)anblung noc^ nic^t geeignet, folglich ^or 
berfelben erft nocf) 1 ober 2mal alö DJhttelmalb abzutreiben 
finb, im erften gall bem erften S^irtl)f^aft6abfd)nitt no($mal5 
5ur 93titteln)albnu^ung unb bem jaH'itm 3Öirtl)fd?aft6ab|cbnitt 
jur Umwanblung, — unb im lc(3tcrn galt bem erften unb 
jtveiten aiNirtl)fct^afti^ab|cl)iutt nocbmalö jum lX)^ittcIiva(bbe^ 
trieb unb erft bem britten 2Sirtl}fc^aftöabfd)nitt jur llm^ 
ivanblung refp. §auptnu^ung überliefen tverben muffen. 
'^od) unrO ber lej^tere galt feiten notl)n?enbig it)erben. 



— 83 — 

''" B. (Scljäfeung beö $D2atenatertrac;§. 

3)ie Scftaljuiu] tvirb nac^ ben bcfannten Diegeln t^eil^ 
burc^ 5fu6jä()(unßcn, t()ci(ö nac^ $robefKicl)cn ober im^ bem 
5lugenmag, je imct^bem bie eine ober bie anbere t>)?et()obe für 
bie iH'rfd^iebenen a65ufd}vi^enben !Diftiifte am geeignetften 
erfc^eint, aii6gefrif)rt. (^6 i?erfte^t fic^ jeboc^ von felbft, baf 
bie fammtficben Diftrifte auf benjcnii]en ^of^ertrag abge^- 
fc^ä^t it)erben niüffen, UH'dt^er jur S^'it il}rer i^auOarfeit mit 
großer 2Bal)rfc5einlid;feit ju eniHirtcn ift. 

SBenn bie ^auptnul^ung^ertnige in ben vorläufig ein^ 
getl^eilten brei 2öirtl)fc^aftöabfcbnitten nac^ ber S^aration im* 
gU'ic^ anöfaden, \\<k eö groptent^eilö i^orfommen unrb, fo 
muffen natürlich auc^ t)ier smecfmd^ige 23erfcbie6ungen ^on 
einzelnen 53eftanben a\x^ bem einen 2Birtt)fc^aft^t{)ei( \\\ 
ben anbern angewenbet n)erben, in fofern t}'\t 2)ifferen* 
Jen nii^t f^on burc^ Vk a\il)rfc^ein(ic^en 2)urii}forftungö;= 
ertrage, bie ol)nel)in wd^renb ber Ummanb(ung6periobe in 
ben brei SOjä^rigen 2Birtl)fc^aft6abfif)nitten fe{)r ungleich fein 
n?erben, fic^ ausgleichen laffcn unb bie 2)ifferensen mel)r a(ö 
2 3a()re6ertrdge überfteigen. 2)enn eö muß aurf) Ui ber 
(5inridf)tung unb geftftetlung beti 2Birt^fc^afti?p{anö einer fol^ 
d^en UmtDanbfungömafbung möglic^ft barauf ()ingeanrft iDer> 
ben: \}a^ ein jiemticf) gleicher iä()r[ic^er 9J?ateria(ertrag in 
berfelben wd^renb ber ganjen ^auptivirt^fc^aftöperiobe mit 
großer 2ßaf)rfct)ein(ic^feit erlangt n)irb. Uebrigenö u^irb ber 
auögemittefte jd()r(ic^e 9}?ateria(ertrag fcfcon W\ bem ^2lnfang 
ber Umwanbfung ben frühem beim 5i}?itteln)a(bbetrieb ftatt- 
gefunbenen \w ben meiften gdflen überfteigen. 

5lnmer!ung, Seit etlichen 30 3at)ren tverben in ben bie- 
figen @taatc^n?albungen, meiftenö \\\ Sanbforften, eirca 
40,000 preug. 9)?orgen ?J^itte(malbungen \?erfc^iebener 
gldc^engroßen »on 400—4500 3)?. gr5ptent()eilö in ^uc^en, 

g2 



- 84 — 

i^cM in au^ Saub# unb 9^aber()o(5 gemifc^ten, unb ha, tt)o 
eö bie ört(icf)en 3ßerl)ältntffe erforbern, andti in reinen 9?abe(is 
l)ok^^o^\x>alh umgemanbelt. 33ei allen biefen Um* 
iDanblungö^D^e^ieren ^akn bie ^^arationörefultate ergeben, 
ba^, ber iäi)rli(^e 'DJ^aterialwert^ gleich beim Einfang ber 
Umnmnbhing ben frühem bucc^ ben 9J?itte(tt)a(bbetrieb er* 
langten überfteigt unb biefen fpäter wdf)renb ber Um* 
tt)anblung meiftenö nocf) me^r überfteigen n)irb. 

C. SBtrtI)[ct)aftgfüI)rung, (33en)irtl)fd}aftung0 

Sei ber 33en)irtl)fc5aftung finb ^orsüglic^ fo(genbe fRe* 

geln ju beobachten: 

I. 3m erftcn 3Birti)fc5aft0abf(^n{tt muffen jutjorberft in ben* 
jenigen ©dalägen, ivelc^e fc^on mit au^teic^enbem 4 — 
12iäl}rigem 6amenauffc^(ag benjac^fen ftnb: 

1) im erften 2)ccennium t^orjüglic^ bie ftärfften unb aftreic^* 
ften (Stämme (angel)enbe ^^auptbdume) nac^ unb nac^ 
l)erauögei}auen unb baburc^ bie Sic^tfc^tagfteUung Vor- 
bereitet u>erben3 

2) im snjeiten 2)ecennium bie eben genannte 5(u6^auung 
ber ftärfften unb älteften Stamme, fo (ange tergleic^en 
bafelbft noc^ vorl)anben finb, fortgefe^t, — ber für 
biefeö 2)ecennium etwa noc^ tüeiter erforberüc^e §oIä* 
unb 0ieißig6*^ebarf burc^ attmäüge §erau6()auung 
ber Dberftänber geberft unb hk Sicötfc^Iagftetlung t)oll* 
enbet werben j 

3) im britten 2)ecennium ber erften 33eriobe muffen enb* 
lic^ bie noc^ i">orl)anbenen Dberftänber unb bie ^ap 
reifer, überhaupt alle noc^ vormtl)igen Dber^öf^er ge* 
^auen unb baburc^ ber eigcnttid^e 5Ibtricböfc^(ag in 
biefen 53eftäuben gefül)rt werben. 53ei biefer leisten 
^auung fann man circa 16—20 «Stücf t)on ben fcbon* 
ften Safteißern in angemeffener 33ertl)eilung pr. 9J?or* 



-- 85 — 

gen auf tex ©(^lagfldc^e ühex^aUm, tt)e(d^e alöbann, 
in fo \\^dt jte fielen bfeiben unb nic^t gipfdbücc 
njerben, hei bem ndc^ften abtriebe tl^eilroeife ftarfeö 

2)iefe ^^luö^auungen unb baö ^erauöfc^affen ber gefdlT* 
ten Stamme au6 ben Schlagen erforbern aüerbiiigg i?on ben 
2öictl)fc^aft^beamten "okk ^ot\i^t unb 5lufmerffam!eitj eö 
finb hahci nac^fte^enbe Siegeln §u beachten: 

a. (gö barf jä()r(ic^ au0 ben für bie erfte 30id()rige 2öirt^* 
fc^aftöperiobe jur §auptnu§ung beftimmten Schlagen 
nic^t mel)r Dber^olj ^erau0ge()auen «werben , a(6 gut 
2)e(fung beö burc^) bie !Iaration auögemittetten jd^r* 
lic(>en 3}^ateria(etatö erforberlic^ ift^ tahn muffen auc^ 
t»ie !l)urdbforftungöertrdge au6 2)iftriften in ben beiben 
anbern 2öirtf)fd^aft6abfcl^nitten mit in 5(nre(^nung 
fommen, 

b. 2)ie §etauö{)auung unb ^erau^fc^affung beö Dber^ 
l)o(5ee auö ben me()rgeba(^ten Schlagen muß immer 
in benjenigen 33eftdnben angefangen n^erben, in \ml^en 
ber 33u($enfamenauffcf}(ag am dtteften unb größten, 
folglich t)k 2ict)tung am not^wenbigften ift. 

c. 3n folc^en Schlagen, a>o ber unter bem Dber^ofj ^or^ 
l^anbene 6amenauffc^(ag fc^on ßjd^rig unb diter ift, 
muffen inöbefonbere tik ftdrfften unb aftrei^ften 
Stdmme, welche am entfernteften ^om Dianbe beö 
6c^Iagbiftriftö ober üon SBegen ftel}en, immer ^u^ 
erft gel)auen unb an^ tcm (Schlage f)erau6gefc^afft wer^ 
ben, n)ei( biejenigen Dberl)ö(äer, n)e(c^e o^mveit be0 
Oianbeö ber 6($Idge ober in ber ^äi)c »on ga()rme# 
gen unb S3Iofen ftel)en, t>iel fpdter alö jene unb faft 
IVL ieber ßdt o^ne njefentlic^en '^a(i)ti:)äi für ben Un^ 
tern)ud^6 gefddt unb auö bem 6c^(ag gefc^afft iverben 



— §6 — 

fonnen. dö ift ba^er gtoßtenttjeilö tiot^wenbiij, bag 
in ben erfteii 3^I)r^n beö erften 2)ecenniumö bei; erften 
Sßirt^fc^aftöperiobe bec erforbettic^e 3rtt)teöetat (ebiglicf) 
burc^) §eraii6l)auunß bec ftcirfflen Stamme in bec 
9JJitte uub im 3nnern bec (Sd)(äge, ndmlic^ t)a, tt)o 
biefelben am fc^wiecigften l)ecauö§uf($affen finb, gebecft 
njecbeu mii^. 

d. 6tacfe, 'üox^uqH^ fel)c aftceic^e Stämme, untec mU 
djm \?iclec 6amenauffc^(ag ftel)t, muffen üoc bec gdüunc) 
ecft gel)5cig auöijeäftet, nacf) bec gäKung abec gleich 
in Sc^eitlängen auftjefc^nitten uub bann in cunben 
©tücfen au6 bem Schlag gefd^afft mecbenj atte gefällten 
.^ol^ec muffen aufec^alb beö Schlage an 2ßegen ober 
SSIüßen K. aufgefpalten unb in Älaftecn k. aufgefegt 
ivecben. 

e. 3n Schlägen übec Diftciften, n?o ebenfattö md 6idl)* 
cigec unb dltecec Samenauffc^lag untec bem Dbecl)olse 
ijücfommt, in weldjen abec i)ic ^^uöl)auung bec ftcicfecen 
Stämme wegen in gcofec ^occätl)e an Dbecl)5(jecn 
in äl}n(ic^en 53eftänbcn ol)ne wefentlic^e Uebecfd}ceitung 
M j[äl)cli(^en 3}?atecialetat^ nicl^t fofoct, fonbecn 
ccft nac^ einigen 3ai)xcn t)ocgenommen wnhm lann, 
mu§ man bie fe()c aftccidjen Stämme etiDa^ au6äften 
laffen, um babucc^ bem Untecwuc^ö me^c i^ic^t nnt) 
Suft ju »ecfct)affen. 

f. 3n Schlägen, wo junfctjen bem fräftigen Samenauf* 
fc^Iag fic^ t)iele Stocfaue|'ct;Iäge ^on geringec Dualität 
»ocfinben unb le^tece ben erfteren §u untecbcücfen 
bcol)en, muffen hit übecfiüfftgcn Stocfauöfcl}(äge bucc^ 
ecfal)cene gefc^icfte ,5olsl)auec am beften im Spätl)ecbft 
auögefocftet wecben. (Snblid) 

g. biejenigen ^iftcifte, tvelc^e UHil)renb bec ecften SBictl)* 



I 



— 87 — 

fd^aftöperiobe noc^mde na^ bem 93ZitteIwalbbetr{e6 
beunrtl)fc^aftet werben follen unb eift bem ^weiten obec 
britten 3Birt()fc^aftöabf(i)nitt jut ^^aiiptnu^ung refp. 
Umuninbhing in i>d)u>alD §ußet()ei(t finb, muffen jwac 
im '^Ulßemeinen noc§ nac^ ben Flegeln beö ^IRitte(n)a(b^ 
betriebe abijet)oIst uu'rben, jebocf) ift tabd inöbefonbere 
ju beobachten, t)a^ M ber ^auung bie meiften im 
Dberl)o(5 noc^ vorfommenben tr>eic()en Saubl)5l5er unb 
alle abftdnbicje 33äume f)erau6genommen, bagegen 
mocjlic^ft "okk fc^one Sajireißec Don ben ebleren ^anb^ 
I)ol5arten übergenauen i))erben. 

Uebrigenö fommt e6 hei fotc^en Umtranblung^watbungen 
nic^t feiten t)or, bag gleid) beim ^^(nfang ber Umwanblung 
einige Don ben 30 -45jäl)rigen ^D^ittehvalbbeftänben t>orl)an* 
ben finb, \vcU{)e ftci) fc^on ju fc^onen, gefd^toffenen (Stangen^ 
I)i>(jern gebilbet ^aben. Diefe fonnen nun jwar gleich a(ö 
§oc(}n)alb betradjtet unb ber jmeiten ober britten QBirtl)^ 
fcbafteiperiobe, je nacl}bem e6 \)k ^u^gleic^ung eine^ mog- 
fic^ft g(eirf)artigen ja^rlic^cn ^3j^rterialertrag6 erforbert, jur 
.gauptnu^ung 3ugetl)ei(t u>erben; c6 muffen aber bo^ in 
ben meiften gdüen auö foId;en 33eftdnben im erften 2)ecen' 
nium ber erften 2Birtl)fd}aft^periobe mel)rere fef)r aftreid)e 
Stamme, ive(d)e bie barunter aufgeumd}fenen Stangen un^ 
terDrücfen, fo wie and) biejenigen (Stämme, bie \val)t^ 
fc^einlic^ vor ber ßdt ber ipauptnu^ung anbrüdjig ober fau( 
ererben , na^ \)cn oben unter d. angegebenen Diegeln ge;^ 
l)auen unb auö bem ^Beftanb l)erauegefd)afft irerben. 

5lnmerfung. ^Dergleichen Sluöjüge I)abe i:^ fcbon Dor 
20 — 30 S^i^i^t^n in mel)reren 33eftänben mad}en laffen unb 
eö fteben biefclben jet^t fo gefd^loffen unb fd;5n, Daß t)ie 
Stellen, ba wo t)ic ^äume l)erau^genommen würben, faft 
gar nic^t me^r bemerfbar fmb, obgleich tie 5lu^l)iebe in 



— 88 — 

dt'ntancBen 2)iftriften jiemlicf) bebeittenb vtaren. 3m 5(n^ 
fang fc^einen biefe 2(uöl)auungen befonbecö bem Saien be* 
benflid? 5U fein, allein fie fc^aDen nic^t nur nicl)t, fonbern 
fte jinb in iebec ^Sejie^ung fe^r ^tvecfmaf ig unb t^ott^eiU)aft. 

II. 3n bec jweiten 2ßirtl)fd}aft6periobe — loom 31 — 60. 
3al)re — werben biejenigen !I)iftrifte, n?elcf)e bem ^wcu 
ten 2ßii:tl)fd}aftöabfc^nitte jur ^auptmil^ung refp. Unu 
tt)anb(ung jugetl)ei(t fmb, biicd? (Samens, Sic^t^ unb 
Slbtrieböfc^Iäge ben)irtl)fc^aftet, unb ^k noc^ t^orfommen* 
ben einzelnen ^eftänbe, bie noc^malö na^ bem 3}?itteU 
tt?albbetrieb abget)ol5t werben füllen, nad) ben unter g. 
angegebenen Siegeln abgetrieben. Se^tereö wirb jeboct) 
feiten mel}r erforberlic^ fein. 

III. 3n ber britten unb legten 2ßirtl)f(^aftöper{obe werben 
t)k für ben britten 2Birtl)fc()aft6abfcl}nitt jur §auptnu^ung 
unb Umwanblung beftimmten 5)iftrifte ebenfalls burd^ 
©amen^, ^idjU unb 2lbtrieb0fcf)lage bewirt^fc^aftet unb hie 
etwa no(^ t^orfommenben 33lo^en mit ebleren Saubl)ol5^ 
arten ober paffenben Sf^abel^oljern aufgepflanzt. 

IV. 35ei ben wdl)renb ber Umwanblungö^eit in ben brei 
2öirtl)f($aft^abfc5nitten ober 2ßirtl)fc^aftöt^eilen t)or!om^ 
menben !Durc^forftungen ift torjüglic^ barauf ju fe()en: 
t)a^ biefelben jur rechten 3^1 au6gefiil)rt, — hahd nic^t 
nur t)ic unterbrücften Stangen, fonbern auc^ bie i^or^ 
^anbenen f($lecl)ten, weitt)en ^^oljarten unb abftanbigen 
ftdrferen S3äume l)erauögel)auen — ferner auc^ bie (5r^ 
trage berfelben bei bem §aupt^§ol5^ unb Dleißigöertrage 
für bie ganje llmtrieb^jeit gel)örig berücffic^tigt werben. 

5(uö 33orftel)enbem gel)t flar l)eroür: ba^ bie ^Birtl)fc6aft6* 
fübrung in ber erften30jäl)rigen2Birtl)f(^aftöperiobe allerbingö, 
wie fcfton oben bemerft würbe, Umfielt, gleif unb Slufmerffam^ 
feit t)on ber 3nfpeftion5i' unb 33erwaltungöbel)orbe erforbert. 



— 89 — 

5(m (Sd)hif muß wo^ kmerft u>ett)cn, baß bie in bet 
Umn^anbhmgöfldc^e vorfommenben Heineren SBlo^en ^ur 3^i^ 
n)0 ber angrenjenbe !Diftcift umgewanbelt tDirb, am t)ortl)eiU 
^afteften mit paffenben ^anh^ unb 9?abe(l)o(j5^flanjen untere 
einanber gemifc^t au^gepfianjt iverben; weii bie unter ^au^^ 
^ols einjeln gemifc^ten ^^abel^oljarten in ber Siegel einen 
nuögejeic^net fctponen ^ucl)ö erlangen nnb folglich jur ^eit 
ber ^auptnu|3unj3 biefeö !l)iftrift6 fc^öneö 53au* unb 93(oc!;* 
I)oIj liefern. Uebrigenö muffen au^ überalt in ben Um* 
njanblungöflac^en bie barin üorfommenben fc^ön gewac^fenen 
©ic^en t)on jüngerem unb mittlerem ^2t(ter mit Sorgfalt über* 
gehalten «werben. (So finb auc^ einige anbere 5D'?etl)oben Ui 
ber Umtvanblung t^on bergleic^en QBalbungen in ber ^ieftgen 
©egenb im Slnfang angewenbet unb unterfuc^t tporben) allein 
unter allen l)at fic^ bie oben befc^riebene 6i^l)er alö bie ge* 
eignetfte unb jmeclma^igfte beiviefen, 

3. § e r r l e , 

Dberfüvfiratl) ic. 



Sie t)etf(^iebctte ?5nid)tbarfcit bt^ Sobcn§* 



Ueberblicft man ben 3"f*<Ji^^ beö Slcferbaueö in ben t?er* 
fc^iebenen Räubern ßuropaö, 5lfien0 unb Slfrifaö, fo ftellt e^ 
[ic^ unKiugbar l)erau^, t^a^ bie gruc^tbarfeit beö 33obenö 
gegen ben SRorben ju abnimmt unb, »orau^gefe^t tc\^ biefelbe 
nur auf ®en?äd}fe belogen iKirb, n.H'Ic5e noc^ in il)rer flima* 
tifcl)en §eimat^ ftnb, nacl) ©üben ^in sunimmt. Slllerbing6 ift 
ber lebhaftere ^^flanjennmc^ö beö (Sübenö mit barin begrün* 
bei, baß bie Sßdrme bie Seben6tl)dtig!eit ber ©eivd^fe anregt, 



— 90 — 

bie mnngelnbe fte t>erm{nbert imb jute^t erfterben Ici^t (?ine 
t»aö ^al)x {}mttur(^ mmnterbrocl)en bauernbe ^^egetation, bie 
gwei unb felbft bcei ©ritten t)om ^obm 511 entne()men ge^ 
ftattet, tann mel^r (Srtcacj liefern alö eine folc^e, tx>e(c^e auf 
bcei bi6 ^ier ^IRonate bcfc^rdnft ift, tveil in bem übrigen 
3^f)ei(e beö 3rti)t:eö bie betebenbe 3Barme fe[)(t imb bie ^flan^ 
Jen in bcn ^ßinterfr^Iaf faiten. 2)aß eö bieö aber nic^t 
alTein ift, \va^ t}ic größere ^robuftionöfraft beö 53oben6 
[üblicher l^anber erzeugt, wirb fic^ leicbt nac^weifen laffen. 
3e ttjeiter nac^ bem 5?orben §u, befto unentbel)rlic^ec 
tt)irb \)k Düngung, \)k man im «Süben u^eit e^er entbehren 
!ann unb audj weit treniger beachtet. (Sben fo unrb in bem 
9}?aße eine forgfa(tigere 53earbeitung M S3oben^, ein ^Wiä^^ 
mäfigec gruc^tn3e($fe( unrfitiger, wie ber 33oben, ben ber 
Saiibwirtf) bebaut, norbIicl)er liegt. 9J^an foüte glauben, 
ta^ tie fe[)r rafc^e unb reiche Vegetation, ber I)obe (Sr^ 
trag ber gelber in bem füblidjften ^.^eile t»on (Suropa, in 
ben gegenüberliegenben 2^l)eilen »on 5lfrifa unb ben u>ar^ 
meren 3^l)eilen 5lften6, eine rafd)ere (Srfc^öpfung ber 53oben;= 
!raft benntfen muffe alö t)ic langfamere be^ D^orbenö, aha 
eö ift gerabe \)a^ ®egentl)eil ber galt, Tlan baut ^ier oft 
ununterbrochen eine uuD biefelbe grud^tgattung bä u^eniger 
^Bearbeitung unb faum nennenömert^er !5)üngung, unb ivenn 
nur hie geud^tigfeit uicl}t fel}lt, fo t^erfagt ber ^obcn auc^ 
t)ie (Srnten nid}t. @ö würbe eine glei^-^e 33enu0ung beffeU 
ben in Dftpreupen, Äurlanb unb Siei^lanb, wie fie fct)on in 
©übfpanien unb (gicilien möglich ift, gaug unbenfbar fein. 
Um wie »iel reidjer ber ^ol^wuc^ö im ©üben ale^ im 9Jor^ 
ben ift, fällt auf ben erften ^licf in ha^ ^s^luge. Diefem 
le^teren felylen fc^on t)ie ^oljgattungcn, welche einen gro^ 
|en 5lnfpruct) an tie 33obenfraft machen. 9tur t)ie genüge 
famen Dlabel^oljer, t)ic 33ir!e, (Srle, ^Upe, QBeiben— ^Ue6 



— 91 — 

^oi^aüm, iveld^e mit bem armen 33obett "ooükh nehmen, 
ivetbfn noc^ in ben norblic^en ^l)eiten @uropa6 gefunbem 
2)ie Ulmen, 5l{)orne, di^cn, 33uc^en finben nicjt b(o6 feine 
l^inreic^^enbe Sßarme, fonbern aucl) feinen fie ndl)renben 33o? 
ben, benn ber 5^l)orn fommt in bem frui1)tbareren Serßboben 
ber Hochgebirge noc^ in einer Temperatur ^or, t}k er im 
^fJorben ni^-^t me^r erträgt. StBie lu'rfc^ieben ift aber bie 
^ol^er^eugung ber norblic^en Sßdiber, »erglic^en mit berje^ 
nigen ber füb(icl)er gelegenen (Segenben! Die ^Birfe in Saipip* 
lanb braucht bie §el)nfa(^e 3^^^/ ^"^ biefelbe ©tdrfe ^u errei^? 
c^en \vk in @cb(eften, (Bübpoten ober ber Tlad 33ranbenburg* 

2)iefe t»erf^iebene ^robuftion ber 9eograpf)ifc^en Sage 
ift aber fieser nicbt atlein t)k gotge ber größeren ober ge# 
ringeren SSdrme, fonbern auc§ ber 53efc^affenl)eit reo 33oben0 
felbft, bie freiließ uneber burc^ tic 2^emperatur bebingt trirb, 
3e l)b^a biefe ift, befto mel)r unb befto befferer 53oben mug 
fic^ bilben, je niebriger, befto flac^grünbiger unb ärmer n)irb 
i)crfelbe fein, wie fid) bieö leicbt ergeben n)irb, warn nnr bie 
^obenbilbung nä[)er betrachten. 

3)aß bie minerali[c{)en ^eftanbt()ei[e beö ^obenö ^on 
ber S^^f^^'^wi^Ö wnD 3erfet^ung ber ©efteine l)errüi)ren, fonnen 
nnr ivoi)I alö befannt t)orauöfe|en. Dap biefe aber eine 
ftärfere in ben füblic^en Säubern ift alö in ben norb(ic()en, 
ergiebt ftc^ f^on hn ber oberf(äct)(icbften ^Betrachtung be^ 
^koceffe^, burcf) ben beibes erfolgt. 2)ie mec^anifct^e ^et^ 
ftörung ber ©efteine wirb ^orjugön^eife burc^ ta^ Sßaffec 
bett)irft. 2)er Diegen fcJjlägt \)k gelocferten Duarjt!)ei[e M 
6anbfteinö (o^, ber S3ac^, u^e((^er bie «Steinbrocfen beiregt, 
reibt unb fc^leift tie ©efteintbeile berfelben ah, unb felbft 
baö 3Baffer, \va^ über fie l)inn)egftiefr, nagt an i^nen ober 
an ben @teinn)änben, t>k eö einengen. 2)ap biefe 2Birfun* 
gen beö 2ßaffer0 im ©üben, bem bie 6tur§regen, bie ^o^>^ 



— 92 — 

gemdffer, eigentf)ümnc5 pnb, groget fein muffen aU in ben 
9iegionen, tt)o einen großen X{)ei( beö 3a^teö l)inburc^ bec 53o^ 
ben mit ©i6 unb ©c^nee kbecft ift, \ve((^e bie ©efteine fc&u^enb 
gegen biefe jerftöcenbe ©inunrfung beö 2Öaffer6 becfen, wirb 
n?o()( feineö n)eitern 33eit)eife6 bebiirfen. 3n benjenigen ®(^ 
genben, n)0 bie D^egen fel)(en, \)a^ Saffer bie ©efieine nic^t 
auflöfen !ann, mc in ben Sßüften, fe^It aud^ ber frud)tbare 
35oben unb bürreö ©teingeroÜ bebecft bie (Srbe. !l)ie ^(ippe 
unter bem ©letfdjer; auf (Spitzbergen unb im außerften ?lor- 
ben i>on 2(merifa t?om ewigen (Sife überlagert, bleibt un^er? 
anbert unb liefert gar feinen 53oben. 1)a6 333affer, welc^eö 
unter bem ©letfc^er I)er^ürqui((t, ift rein unb !)e(l wie baö, 
ivelcfje^ ftc^ auö ber Suft nieberfc^tägt unb a(6 ^l)au an ben 
flattern Rängen bleibt, nur entl)ält e^ weniger Äo^tenfdure 
unb 5*^äl)rftüffe für bie ^flan^en al6 biefeö, 1)n 9?il, ber 
®angeö, ber 9J?iffifftppi, alle ©tröme ber l)eipen unb gemd== 
ßigten S^ne bringen fortn)dl)renb bem ^ieflanbe ungeheure 
93?affen aufgelöfter ®efteintl)eile, welche hk 53erge il)nen lie;* 
fern, benn auc^ bie d^emifc^e Sluflofung ber ©efteine erfolgt 
in ben warmen ©egcnben weit rafi^er alö in ben falten. 
SÖ3o faft neun 5D?onate lang eine ©c^neebecfe über bem ^o^^ 
ben lagert unb allen Suftjutritt auöfc^lieft, ba6 gefrorene 
SlÖaffer feinen «Sauerftoff abgiebt, bie auflofenbe §umuöfdure 
erftarrt, ha fann ber Sluflofungöprocef berfelben nic^t fo rafc^ 
ftattfinben alö ha, wo er baö ganje ^ai}v !)inbur^ feinen 9lugen^ 
(>li(! unterbrochen wirb. 2)arum fiaben bie großen glüffe ber 
fdlteren ^om fein fo groß eö 2)elta mc bie ber Reißen. !Der 
5Boben ber ni)rblid()en ©egenben ift überall fladbgrünbiger at6 
ber ber füblic^^en, unb am allertiefgrünbigften ift er in ber 
feuchten ^lequatorialjone. 

^m auffallenbften aber wirft ha^ Älima in 33eiug auf 
§umuöbilbung. 2)aö ^at feine boppelten Urfad^en: einmal 



— 93 — 

inbem bie QSegetation f($on an unb für flc^ im Sterben mit 
ärmlicher imb geringer ift a\^ im 6üben, unb bann auc^, 
u>eit bort iuegen mangefnber 2ßärme fein t^oUftänbiger ober 
minbeftenö ein (angfamerer gdulnigproce^ ftattfinbet SSemi 
man bie ©rtreme in ba6 2(uge faßt, hk auf 5D^oofe unb glec^ten 
ober einige färglid^ t>egetirenbe ®eit>äc()fe befc^ränfte 33ege^ 
tation beö $o(arfreife6 unb ben mit ©c^lingpflansen be# 
becften, üppig iDUC^ernben §oIjn)uc^5 ber Slequatorial^one, 
fo ift ber Unterfc^ieb am auffallenbften. !l)ie ^umuöer^eu*' 
gung unb mit i()r ber ^umuöreic^t^um bed ^oben6 nimmt 
gans regelmäßig mit bem ^Panjenmud^fe vom 5(equator ge* 
gen bie $o(e ju ah, SSenn er in ben Urtudlbern 33rafi(ien0 
unb @ui;ana0 20 unb me^r guß tief liegt, fo finbet man 
in €^pi§bergen unb auf ben guret;^3nfeln fc^on gar feinen 
milben §umuö me^r, fonbern eigentlich nur noc^ eine ^orf^ 
bilbung, wd^c ber n^armen ßoM gan§ fel)lt, ba fie ni($t 
n)eiter fübli(^ alö 35 biö 40 ®rab gel)t. 

9}^an fann allerbingö fagen: ber 53oben auf ber ganjen 
@rbe muß fic^ überall gleichbleiben, benn überall liefern il)tt 
biefelben ©efteine, bilbet er ftc^ auf gleiche SBeife buri^ Stuf- 
löfung berfelben, unb t)ic ^umuöerjeugung erfolgt in 5lme* 
rifa unb Sluftralien auf bemfelben 2Bege une in (Europa unb 
Slfrifa. !I)ie ©toffe, n^elc^e jur 33obenbilbung beitragen, ftnb 
allerbing6 überall gans biefelben, aber ber ^roceß, burc^ \)m 
fie erfolgt, ift in ben t^erfc^iebcnen 3c>ii^^ ^in febr üerfc^ie* 
bener ^infic^tlic^ ber Seb^aftigfeit beö Sßuc^feö ber ^flanjen 
unb ber 9^afcbl)eit il)rer 5Uifl5fung, ber (Sinanrfung ber i^uft 
unb beö SBafferö auf t)\e ^a^ioximQ ber ©efteine. (Selbft 
bie 2uft, tt)elcf)e ben ^flanjen tk 9Jal)rung liefert, ift in ben 
»erfcbiebenen 3"^^^^^^ baran balb reicher balD ärmer. 2)ie 
füblic^en 2ßdlber ftnb barum für ben 50?enfc^en unhmol}n^ 
bar, mil in i^nen bie Suft an Äo^lenfdure fo reic^ ift, t)a^ 



— 94 — 

fte für ben ^Jienfc^en beinahe ungenießbar ttjirb, tt?af)renb bie 
$flanjen in it)rem Ueberfluffe an Dld^rftoffe [djiDelgen unb 
ivuc^ernb emporfc^ießen, bem S3oben eine ungeheure 3}Jenge 
Upn (Stoffen hü il)rem 3ibfterben überliefern, t)ic fie auö i^m 
entnehmen. 3)ie 5ttmofpl)are ber l)oberen ©ebirge wie bed 
9Jorbenö ift baran ii^eit armer unb \)a ber 33oben alle feine 
organifc^en ^eftanbt{)ei(e urfprünglic^ wenigftenö fel)r über^ 
iDiegenb auö if)r erhalt, fo fann er l)ier auc^ nic^t fo reic§ 
baran fein a(ö im fübliiten 3^ief(anbe. Söirb nun aber gar 
ber üoüfommene gauinif- unb 33erj\)efung0proceß ber abge^ 
ftorbenen ^flanjen burc^ lange SÖinter geftört, fet)(t baju bie 
erforber(i($e Söarme, weil ber 33oben im Sommer nic^t an^^ 
trocfnet, fo n>irb t}k 3^orfbi(bung »orl)errf($enb unb bie Un^ 
fruc^tbarfeit beö ^obenö nimmt ju. 

^iöl)er ^at man ^or^ug^iDeife bie Urfac^en ber geringern 
93egetation beä DZorbenö g^9^n bie beö @üben6 in ber ab^ 
nel)menben unb geringern 3Bärme gefud^t, ba biefe ta^ be^ 
lebenbe ^^jrincip in ber 9?atur \\t, (E6 ift tk^ aüerbingö 
auc^ unbeftritten ber junäc^ft njirfenbe ©runb, benn felbft 
ber frud^tbarfte ^oben wivb feinen reid)(ic^en $f(anjenn)U($6 
Ibaben, menn biefe nic^t in l)inreid}enbem 9J^a^e i^orl)anben 
ift ?D?an I)at aber nid^t genug beachtet, welche grope (Sin# 
n)ir!ung bie 233ärme auf hk 53obenbi(bung unb t^k 9?äl)r^ 
!raft beö 53oben6 felbft I)at, unb ta^ ftd) biefe nic^t auf bie 
(ebenben 3Öefen befc^ränft, fonbern auc^ auf ba6 tobte ®e^ 
ftein unb tk abgeworbenen Organismen. 2öir feben f)ier 
tt)ieber, une bie Se()re t)om Älima ein integrirenber ^^eü ber 
SBobenfunbe i)t unb fiel) gar nicl}t t?on i^r trennen läpt. (So 
ift baS Älima in feiner 33esie()ung jur ^obenfunbe aber lange 
nod^ nic^t genug hca(i^Ut u^orben. 

Wo^k biefe furje Slnbeutung baju bleuen, ben ©egen^ 
ftanb fc^ärfer in ta^ Sluge 5u faffen unb grünblid^ ju 



— 95 — 

erörtern, ba er für bie ^obenhmbe v^on fo l)oI)er 33ebeu^ 
tung ift. 



©er 55rrt^ Ux 9?oitnenraupe im Sa^rel854.*) 



@rft im ©ommer 1854 ließen ficf) bie go(gen M ftau 
fen graße(5 ber 5^onnenraupen im t>or^cr(]e{)enben ^aljxe ganj 
iiberfe()en. 6ie ttjaren fo, mie fie fc^on in bem ^iiffa^e, 
ivelc^er ben grap ^on 1853 be^anbelt, alö tval)rfc(}ein(ic5 
t>orauögefe{)en waxcn, 

9^ur ta, wo in einer jungen ©d)onung nekn ben äU 
teren 9?abeln auc^ bie jungen 9}?aitriebe befreffen unb grof# 
tentl)ei(0 abgenagt iparen, gingen tk üon i^r befallenen 
Äiefernpflan,^en gan§ ein, ober ^erfümmerten bod) fo, baj? eö 
nid)t n)al)rf(^ein{ict ift, baf fie fic^ uneber erl)o(en iverben. 

Der ftärffte graß wav, mc ta^ fc^on früher bemerft 
U^orben ift, in ben (Stangenorten auf bem drmern ^oben, 
§ier i\)aren t)U unterbrücften (Stangen ganj entnabelt unb 
u^urben in gofge beö graßeö autC) t{)eitii>eife fc^on im ^erbfte 
trocfen. (Sine noc^ grofere 9}?enge »on benen, bie noc^ eu 
nige ^f^abetn bef)atten l)atten, ftarb im griU)jal)re 1854 ab» 
2)ie bominirenben 6täinme, mi(^c auc^ nur Die legten ''^Jlau 
triebe in bem ©ipfel bel)a[ten I)atten, -- benn \)k unteren ©ei^ 
tenjnjeige würben ftärfer befreffen al6 bie oberen, ih>1( he^ 
leuchteten, — ^aben fic^ aber o[)ne 2luönal)me meht erf)oIt. 
2ßenn Die Drte, \\>o ber grag am ftärfften war, im 5luguft 
nac^ bem grafe ganj braun un\) grau auöfa[}en, fo erfreuen 
fie t)a^ ^^uge ein 3al}r fpater wieber burc^ il)re fct;öne grüne 

*) Sürtfe^ung fce^ Sluffa^eö im 2. ^efte Uß 33. iöbö. b. 331 
(S. 237. . 



— 96 — 

S3enat)e(ung , bie fic^ auö ben neuen ^J}^aitrieben unb felbft 
auö 9^abe(u neu gebilDet !)at, bie, in bec 53Iattf(^eibe fte^en 
geblieben, ^ert^orgefoinmen ftnb. 3m Slügemeinen fann man 
annehmen, bag in gleic^alterigen S3eftdnben fein ^0(5 weiter 
getobtet worben ift, a(ö t)a&, waö bei einet regelmäßigen 
2)ur(^forftung ol)ne()in ^atte a^eggenommen tverben muffen. 
6on)o()l hie (Stärfe beö graßeö trar ftetö in Uebereinftim? 
mung mit bem ©rabe ber Unterbrücfung, ald bie S^eftaura- 
tionöfraft beö befreffenen ^ofjeö. 3e ftacfer bie 3SerDdm^ 
mung n^ar, befto »oUftänbiger tr»aren and) bie 9^abe(n ge* 
freffen. ©6 jeigt ftc^ überaK, ha^ biefe Diaupe »orjugöweife 
bie alteren auffu($t unb bie jüngeren unb faftreic^eren fo 
lange »ermeibet, biö fte burc^ «junger gezwungen wiih, and) 
biefe anzugreifen, ^ieö gilt aber nur »on ben alteren 
Staupen, welche überhaupt ^f^abeln freffen, benn bie fleinen, 
eben bem (Ei entfc^lüpften wecben oft gerabe ben 9)?aitrieben 
am aüernad^t^eiligften, mc ha^ tpeiter unten na^er erörtert 
werben wirb. 

(Bo weit ftc^ hie golgen beö graßeö »on 1853 in ben 
(gtangen^oljern im 6ommer 1854 überfe^en laffen, fann 
man bie 33cl)auptung aufftellen, ha^ and) in ben am ftdrf* 
ften befallenen !Diftriften ber 6c^lug ber 53eftdnbe nirgenb^ 
unterbrochen ift unb ha^ nur eine 2)urc^forftung, nic^t ftdr^ 
!er alö man fte fpdter auc^ ol)ne bcnfelben eingelegt ^aben 
würbe, n5tl)ig geworDen ift. Slllerbingö muß man haim aber 
bemerken, ha^ ein (Snbrefultat beöl)alb nod) nid)t feftfteht, 
benn e^ ift eine befannte ßrfa^rung, bag ftarf befreffene 
liefern oft noc^ nac^ brei hi^ fünf ^ai)vcn in golge biefer 
33efc^äbigung abfterben. ^od) bejie^t fic^ hie^ mel)r auf 
baö altere ^olj al6 auf ba6 junge noc^ in t)oUer Sebenö^ 
fraft fte^enbe, waö biefe leichter überwinbet unb befto el)er, 
je" beffer ber ^oben unb je !rdftiger ber SSuc^ö ift. 



— 97 — 

!I)ieö jeiijt ftc^ and) fc^on je^t hei ben afteren 53aumen, 
benn n?o folc^e, bie ein %ltcx üon über 100 3a\)vm endest 
l)aben, gleich ftarf befreffen ivucben wie manche 30^ hi^ 40^» 
jd()nge ©langen, ba fann man i^r ©ingef)en fc^on a(6 ent^ 
fc^ieben annel)men, njenn fie auc^ noc^ nid)t gans tobt fmb, 
njd^renb biefe ficö ttnebec rafc^ benabeln. (Sine 3".obtung 
aUer ober auc^ nur fe^r t)ie(er 53dume in ben l)aubarcn ^e^ 
ftmiben ift ^wac nitgenbö fo »otgefommen, t}a^ bet ganje 
SBeftanb abgel)o(5t njetben mügte, bocf) iverben ^orau6^ 
fic^tlic^ ba, it)o ber 9^aupenfraf am ftdrfften wat, jiemlic^ 
'cid (Stamme eingefc^fagen tverben muffen, tic nac^ unb na^ 
abftetben. ^nd) "oon benen, bie ftc^ noc^ er()a(ten ^aben, 
ftnb "oidc fo im 2öac^6t^um jurürfgebrac^t, ba^ e6 not{)ig 
fein tt?irb, manche !l)iftrifte t>ie(Ieic^t fcü^et jum ^ichc ju 
bringen, ai6 \)ie6 o^ne ben Oiaupenfraf gefc(}e!)en fein 
iDÜrbe, tt?a6 fic^ aber 1854 no^ nic^t mit ^eftimmtl)eit über^ 
fe{)en tdpt. 

(Sbenfo n)ie in bem vor^erge^enben 3al)re bie @d^met^ 

terlinge ben Ort t?er(iegen unb fic^ in anbere 2)iftrifte sogen, 

wo t)ic ^lau'pe nod} nic^t gefreffen ^atte, wax bieö auc^ me^ 

ber im jat)^^ 1853 ber gaK geu^efen, unb jtvar in noc^ auf^ 

fallenberer 5lrt. ©6 giebt 2)iftrifte, m 1853 ber graf fef)r 

ftarf gewefen mar unb n)o man 1854 beina()e gar feine 

Staupen mel)r finbet, obn)o()( eö an 9Zabe(n, t}ic gu if)rer 

(Srnd^rung geeignet ftnb, feineöit)ege6 fe^tt. 3n anberen 

früher befreffenen finbet man jwar ebenfaKö wieber 9^au))en, 

jebocf) nur in geringer ^}}?enge unb auffatlenb in ber (^nU 

wicfetung §urücfb(eibenb, baf)er and) n^enig (Schaben tl}uenb. 

^nd) fann man u^ol)( mit 2öal)rfc^ein(ic^feit annel)men, baf 

fie gar nic^t ^n ber Stuöbilbung fommen «»erben, ha^ fte fort? 

pflan^ungöfd^ig finb. 2)ie0 mac^t biefe gefräßige ?fianpe, WC;^ 

nigftenö in liefern, i\)eniger fc^dblic^, benn tt)ieberl)ofte ftc^ 
Äntifd;c S3Iätrer 35. a3b. I.'^ft. © 



— 98 — 

ber graf in einem fd^on im öor!)erge^enben 3cil)re befc^a-» 
bigten Drte in gleicher ober felbft in geringerer (Starfe, fo 
ivürbe biefer unrettbar t?erloren fein. (£tet6 üermieben aber 
bie (Schmetterlinge t)a6 fcf)on befreffene ^olj in bcm Ma^c 
me{)r, n)ie eö ftärfer entnabelt wat, unb fachten jum ^Ablegen 
i^rer (Sier ^Diftrifte unb 53äume auf, auf benen nocf^ feine 
9flaupen bie ^lattmenge t)erminbert Ratten. (§:in beftimmted 
@efe^ ber 3ßeitert)erbreitung berfelben nac^ ber §immel6;= 
gegenb ^ai fiit? nicbt auffinben laffen. 2)ie (Schmetterlinge 
fuc^ten nac^ jeber ju tk ^eftcinbe auf, n)o fic^ bie Diaupen 
gut erndl)rcn fonnten. 

!I)a6 Sluöfriec^cn ber 9iaupen fanb 1854 frril)er ftatt 
al6 im »orl)ergel)enben ^aljxe, wo in golge beö lange anl)aU 
tenben ©pätivinterö fic^ biefelben fpdt entmicfelten, fo baf 
man bie erften in ben 2^agen vom 13. hi^ 15. 3J?ai fanb. 
3n biefem 3a^re erfc^ienen t)k erften D^aupen^aufen aber 
fc^on ben 22. Slpril unb am 5. Tlcii voaxm bereite bie U^^ 
ten auöeinanbergelaufen, fo ta^ man ba^ Xobten ber 9unu 
penfpiegel einftetlen mu^te. Sie blieben bagegen auf^ 
fallenb lange in il)rer weitem (5ntn)icfelung juriicf, Xüa6 \vai)u 
fc^einlic^ ido^I in ber na^falten 2Öitterung lag, benn erft im 
S(nfang ber ;^iiH'iten ^cälfte beö 3uni bemerfte man i^ren 
graf, ber ftc^ befanntlic^ burc^ abgcbiffene unb abgeworfene 
9?abeln i^uerft bemerfbar mac^t, unb erft um ben 22. ^uni 
würbe biefer fo ftarf, baf man bemerfte, wie tk 33enabelung 
ber tiefer lichter würbe. 

@ine bi6l)er nod) nic^t bemerfte ©tfc^einung war bie 
weite ^Verbreitung ber jungen auögefommenen 9^aupen burc^ 
ben 5Binb, fo baf fie in gro(Jer "JDJenge an Orten erfc^ienen, 
wo ganj un'5Weifell)aft bie (gdjmetterlinge feine (5ier abge^ 
legt bitten. 3n Ortfc^aften, bie me!)rere Saufenb Schritte 
t)om 5ßalDe entfernt mitten im gelbe lagen, bebecften ftd^ 



— 99 — 

ni(i)t hM hie ©arten; fonbern auc^ 9)Zauern unb !Däc^ec 
mit jungen DJaupen, u>enn ber 2ßinb t)on ^ofsOeftänben, n)0 
fie au^cjefommen maren, f)ecftanb. 3a felbft auf bec ;|um 
^rocfnen aufgehangenen SBcifc^e n?urben jal)(reic^e Diaupen 
gefunben, t)ie mix auö bec Suft auf fte ()eruntergefaUen fein 
fonnten. ^^ läpt ftc^ ba<3 nic^t anberö erflaren, a(ö baf 
bie fleinen Diaupen, metc^e ftc^ fpinneuD an ben gäDen in 
bec $!uft tviegen, bucc§ bie ju biefec 3^it fel)c ftarf ivel)enben 
5Öinbe fortgetrieben würben. 

!l)aburc^ jeigten jie fic^ aber in biefem 3al)re gefa^r^ 
lieber a(0 in allen frül)eren, wo fte in ben 3nftirutforften 
fragen. 33i^t)er waren fie nur in bem älteren §ü[je t)ec^ 
breitet, wo il)r gra^ fid) i^orsüglic^ auf hie älteren 9?abeln 
befc^ränfte unb hie jungen 5)?aitriebe, befonberö bec 2ßipfeU 
jweige, t^erfc^ont würben. 3n biefem grü^jal)re bemerfte 
man fte ahn au^ in ungeheurer 9J?enge in ben jungen 
©i^onungen, felbft in fold)en, worin bie ^flan^en erft 2 unb 
3 3a^re alt waren. 3)em jungen ^olje würbe aber i^r gcag 
weit i?ecberblicber al6 ben älteren 33eftänben, inbem fte an 
bemfelben bie ^}}?aitriebe §uerft jerftorten unh bann erft, nac^* 
bem tic^ gef(tel)en war, tie älteren 9?abeln angriffen. (Sc 
lange bie 9iänpcl)en noc^ gan^ tkin voaren, fc^ienen fte ftc^ 
t>on ben Scbuppen bec -DJ^aitriebe ju nähren, ebenfo wie fie 
auf bem alten §olje wal)rfc^einlic^ guerft mic gleiten fceffen. 
Spätec abec bol)rten fte fid) in bie ÜJJaitriebe ein iinb frafen 
fte unten, wo fte auö bem »orjäl)rigen triebe ^er^orfommen, 
gans auö, fo ba^ fte einfielen unb »erwelften. ^ahei fuc^^ 
ten fie ^orjugöweife ben ^D?ittcltrieb auf unb t>ermieben tic 
unteren (Beitenjweige fdjon älterer ^jjflanjen mel}r alö hie obe^ 
cen, woburc^ biefer graf für biefelben befonberö nacbt^eilig 
WucDe. 

6obalb hied bemerft wurCe, war man augenblicflicb 

®2 



— 100 — 

tarauf bebadjt, He tUimn Diaupen burc^ ^inbec ablefen ju 
(äffen, traö aber feine großen (Bc^micrigfeiten I)atte. 2)ie# 
felben luaren noc^ fo ftein, \)a^ fte fc^tver ju entbecfen n)a# 
ren unb jeber 3weig fe^r genau betrachtet iverben mußte, 
ivenn man fie finben wollte, \va^ natürlich fel)r jeitrau^ 
benb u>ar. 2)ann tvaren bie SBipfel 12 unb 15ia^riger 
$flanjen, — benn in ben älteren Schonungen fanb man fie 
eben fo gut, a(6 in ben ganj jungen, — oft aud^ fc^on ju l}oc^, 
um genau abgefuct}t mthcn ju fonnen. 53ei ben auögebe^n^ 
ten gläcfcen, tu ^ielfac^ 5 unb 6ma( aneber^olt abgefud^t 
iverben mußten, \t)eil ftc^ immer ivieber neue Oiaupen fcarin 
geigten, mußten bie größten ^^(nftrengungen gemacht njerben, 
um bie St^i^f^^i^i^ttg biefer jungen befallenen Drte ju tjer^in^ 
bern, unb eö jparen in einem Dtet)iere mel)rere l)unbert ^Jlm* 
fd^en »ier QBod^cn lang ununterbrochen befc^jäftigt, bie 9^au^ 
pen in bemfclben abjulefen unb sunfc^en ben gingern ju 5er* 
brücfen, n)aö natürlich mit großen Soften üerbunben njar. 
2)iefe würben jeboc^ nic^t gefcfjeut, unb wenn auc^ ni(^t 
^erl)ütet werben fonnte, baß an t?ielen ^^ flanken \)k TliikU 
triebe ^erftört würben, fo fmb bie ©($onungen boc§ wenig* 
ftenö überall fo weit erl)alten worben, ha^ man anneljmen 
fann, baß \)k 33efcfcäbigungen leine bltibenben nac^tl}ei(igen 
golgen für baö junge ^olj l)aben werben. !l)aö 3^tbrücfen 
ber Staupen §wifcl}en ben gingern, wa^ Q^fc^^l)/ um ha^ 
©efdjäft ber 5]erti(gung ju befc^leunigen, l)at für t)k tamit 
befct;äftigten v^inber unb ^Irbeiter feine nac^tl)eiligen golgen 
gehabt. 

2)a felbft in bem 9ia|3eburg'fc^en 3nfeftenwerfe biefe 
5lrt beö graßeö ber 9?onnenraupe nic^t erwähnt worDen ift, 
obwol)( er in liefern gerabe am ^erberblidjften ift, inbem 
er in biefem 3al)re juerft in biefer ^^luöbe^nung bemerft würbe, 
fo wirb l)ier auf benfelben ganj befonberö aufmerffam ge* 



— 101 — 

mad^t. ^a man bte Heinen Cfiau))^en, fetbß wenn fte fi(^ 
fc^on in Me ?D?aitrie6e eintol}rcn, nid^t (eic^t bemerft, fo 
muß eine aufmerffame 33eo6acf)tung ber jungen (Schonungen, 
\v>clä)c an altere, i^on ber ?(iaupc befallene Orte grenjen, 
bringenb empfo()Ien u^erben. 3Öenn man ben grap erft ba* 
bur(5 entbecft, ba^ man bemerft, u>ie bie ficö eben entivicfefnben 
9}?aitriebe in gofge beffelben umbiegen ober umfallen, ift ber 
(Schaben, ben tie D^aupen anrichten, fc^on t^eihveife gefc^e^ 
l)en, obn)ol)l aii^ bann noc^ ein größerer burc^ t)(\^ Slblefen 
berfelben t)erl)ütet iverben fann, 53ei einer aufmerffamen 
33efic^tigung ber eben ^er^orbred^enben ^3)?aitriebe fann man 
aber bie 9f?aupen tvo^l frül)er bemerfen, el)e fie an biefen 
freffen. Daß fte am C^anbe ber ScE)onungen, n^o biefe an 
ba^ ^ol)e ^otj grenzen, häufiger ftnb, atö in ber Wliitc ber^ 
felben, tt)enn eö größere gldd)en ftnb, liegt in t)er 5^atur ber 
©ac^e. 

53ei ber großen ^Verbreitung ber 3fiaupe, bie in ben bei^ 
ben 5ur gorftlel)ranftatt gel)5renben 9?et?ieren ti?ol)l auf 8000 
9J?orgcn in großer WlmQC erfcfcienen, mib ber Stürze ber 
3eit, in ber burc^ ^^.obtung ber auöfommenben C^aupenl)aU;f 
fen etwa^ ^u il)rer ^Vertilgung ju tl)un u>ar, mußte man 
»on §aufe auö barauf ^erjic^ten, biefe \?ollftänbig ju be^ 
tüirfen. ^an bef($ränfte fid) bal)er mit biefer auf biejenigen 
58eftdnbe, n?elc^e am ftdrfften befallen Haaren, unb befonberö 
auf bie @tangenl)öljer, tl)eil6 u>eil ber 33erluft biefer njeit 
empfinbli($er geu>efen fein tvürbe, alö ber beö alten fc^on 
tjollftdnbig benu^baven ^oljeö, beffen (Sinfcblag auf bem 
©tat in 5lnre(^nung gebraut n>erben fonnte unb nur eine 
unwefentli($e Slenberung in ber §ieb6folge notl)ig mad^te, 
t^eilö n^eil in bem (£tangenl)ol^e überhaupt eine grünblic^ere 
Sßertilgung burc^ S^i^^^iben ber (Spiegel möglich ift, al6 hd 
ben l)o^en au6gen)ac^fenen 33dumen. 33ei ben jungen 40—, 



— 102 — 

eojd^rigen (Stammen fegt ber (Schmetterling feine (5ier tief 
am (Stamme ah, weil in ber §5^e bie Dtinbe noc^ nic^t 
I)inreic^cnb aufgeborften ift, um fte in beren C^i^en ju ter^ 
bergen. 3)ie ü^aupen^aufen fommen hd if)nen bal)er auc^ 
nur in einer §5l:e vor, ba^ man fte entweber mit ben ^ä\u 
ben, ober mit einer furu'u Stange, an ber ein 53aüen be* 
feftigt ift, bequem verreiben fann. 53ei t)m alteren 33dumen 
bagegen erfd)einen fie oft in großer ^D^enge in einer folc^en 
^i>I)e, ta^ man fte nic^t mel)r erreid^en fann, unb uhmiu man 
aud) ben unteren 2{)ei( beö ^l^aumcö forgfdltig reinigt, fo 
bleiben im oberen geiDol)nlici) boc^ noc^ gt^i^^ig übrig, baß 
jte I)inreic^en, t}en ganjen 33aum ^u entnaOeln. §dtte man 
bann ferner bie U^ertifgung auf bie gan^e gldc^e au6^ 
be^nen wollen, fo fonnte biefelbe nur febr oberflächlich ]iatu 
finben, unb man l)dtte biefe t)5c{)ften^3 nur einmal rafc^ burc^* 
ge^en fonnen, t}n weber bie erforberlic^en ^2lrbeiter noc^ ^2tuf* 
fe^er vorl}anben waren, um auf biefen grofen gldc^en irgenb 
etwaö Damit ju leiften, wa$ einen beac^tungöwertl)en C^rfotg 
»erfprocl;en t)dtte. Die Oiaupen fommen ju t^erfcbiebenen 
3eiten auö. (Srft an ber t^otl befeuchteten (SüDfeite be5 
©tammeö am oberen ^^[^eife beffelben, bann an biefem auf 
t)er iRorbfeite, juiet^t am guf e beffelben bic^t über ber (Srbe, 
wo gewol)nIicfj bei noc^ jungen Stammen bie meiften ^ier 
abgelegt werben. 2)ie ß^it/ it)o t)ie D^äupc^en in einem 
Raufen jufammenliegen unb bet)or fte fic^ jerftreuen, in ber 
man fie folglich bemerfen unb tobten fann, ift befanntlic^ 
nac^ ber 3Bitterung fel)r verfi^ieben. 2lud) ift in biefem 
3af)re mit 53eftimmtl)eit bemerft worben, ta^, wenn balb nac§ 
bem ^^fuöfriec^en berfelben falteö, naffeö 5öetter einfallt, t)ie 
Oidupc^en wieber in bie Diitjen, wo fte auefamen, junlcf^ 
fried^en, um fic^ barin ju fc^ü^en, unb hei befferem 2i3ettec 
wieber ^ervorfommen, um ftcf; "oon Dauern in einen Raufen 



— 103 — 

jufammensufegen. 3m grofen ^urc^fc^nitte tvirb man aUx 
n?ol)( annel)men fonncn, baß alö baö ^JOtadmum beö 3ufö>i^' 
menliegenö bec Oiaupen in (Spiegeln ober ^viufen brei 
%a(\c amjenommen auTben fonnen, 2)arauö folgt t)on felbft, 
\)ci^, tvenn man eine einigecma^en grünblic^e 33ertilgung burc^ 
ta^ ^cncihm bec Spiegel t)ornel)men mU, t)k^ wenigftenö 
alle brei läge uneber^olt tverben mu^, fo lange überhaupt 
noc^ neue 9iaupenl)au|en auöfommen. !l)ie (Srfa^rung i)at 
auc^ gelel)rt, t)a^, wenn t)k Oiaupen einmal in fo großer 
SJJenge erfc^ienen finb, trie eö in \)m 3at}ren 1853 unb 
1854 ber gaü war, ein einmalige^ !Durcf)gel)en ber ^eftdnbc 
3ur ^öbtung ber Spiegel t)on fo geringem Erfolge ift, baf 
baburc^ feine nur bemerfbare 53erminberung ber Diaupenmenge 
unb il)reö graße^ hmitU wirb, unb \)a^ man am (Snbe 
beffer t^ut, gar fein (Selb bafür au^^ugeben, wenn man 
biefe nic^t grünDlic^er t)ornel)men will ober fann. 

!I)ieö waren tik ©riinbe, auö benen man ftd) mit tk^r 
fer auf tk am ftärfften befallenen !l)iftrifte, in benen ein 
(Singebett be6 ^oljeö am nac^t^eiligften gewefen fein würbe, 
befc^ranfte, fo weit bieö bie t?erwenbbaren ^Irbeit^fräfte no^ 
t{)ig machten, unb in anberen gar n{cl}t0 t\)at 2)o(^ wur;* 
ben, um eine ^erglei4>ung be^ t)erfc^iebenen ^rfolgeö einer 
i^oüftdnbigen ober uni^oUftänbigen 33erti(gung aufteilen ju 
fonnen, auc§ einige 2)iftrifte mel)rere ^D^ale burcbgangen. 
3n benjenigen aber, in welchen man fte möglich ft t^ollftdn^ 
big bur^^ufü^ren beabfic^tigte, würbe \)a^ 5tuffufl)en unb 
3erreiben ber O^aupen^aufen wieber^olt, fo lange fi($ noc^ 
überhaupt bergleidjen zeigten, )va^ aber allerbingö ein fünf^ 
unb fecbömaligeö !l)urct}gel)en ber am ftärfften befallenen 
2)iftrifte not^ig machte. 2)er Erfolg ber groperen ober ge# 
ringeren Sorgfalt, mit ber biefe ^Sertilgung^maßregel burc^^ 
geführt würbe, war ein fel)r in t)k klugen fallenber. ^uc^ 



— 104 — 

in benjenigen ^eftdnben, in benen bie aHergröfte ^IRuf)e an^ 
gemanbt würbe, um jeDen [hi) §eigenbeu 9iaupen()aufen ju 
entbecfen unb ju t^ertilgen, war bemo^nera^tet noc^) ein gra§ 
bec Staupen ju bemerfen, aber er war fo unbebeutenb, bag 
man i()n an ber ^enabtunt] ber ^aume nic^t entbecfen fonnte, 
unb nur einitje abgeworfene Deibeln unb ber 9fiaupenfot() i^n 
»errietl)en. 3n bem Tla^i, wie baö 2)urc^ge^en bec 53e^ 
ftanbe in längeren 3^^if'*^nt:aumen unb feltener wieber^ott 
worben war, war auc^ ber graf ftärfer, fo baf man »on 
einem einmaligen §lbfuct)en ber 33viume nur noc^ geringen 
Erfolg bemerfen fonnte; fte waren beina()e eben fo febr ent* 
nabelt, al^ \)ie gar nic^t beamteten. 

©0 üiel fd^eint feft5uftel)en, baf, wenn man im (Staube 
ift, über I}inreid)enbe Ärdfte ju biöpoiiken, notbigenfaüa 
mit ^2lnwenbung t?on Leitern bie l)5()eren 33dume ^oüftänbig 
reinigen !ann, unb wenn bie erforberlictje 3lufmerffamfeit unb 
(Sorgfalt aufgewanbt wirb, ber gra^ ber 9^onnenraupe bur(^ 
bie Xöbtung ber ehm auögefommenen 9ftaupen()aufen "oolU 
ftdnbig unfcf)äbtic^ ju machen ift, \va^ burc^ ta^ ßterfani:^ 
mein niemals ju erlangen fein wirb, ungeachtet ta^ 
t)k^ le^tere baö 3^^n^ ^^^^ i\van'Q\Q\a(i)c ber Soften für eine 
gleiche 9J?enge baburc^ vertilgter Staupen i^erurfac^t, wie ba^ 
erftere. 9]ur bag biefe ^Senn'ö nid)t ftattfinben, wo in großen 
2Ödlbern bie Oiaupe eine ftarfe ^Verbreitung über große 
gldi^en finbet, befonberö ba bie ^cit ju furj ift, in welcher 
biefe 3Sertilgung6maßregel überf)aupt anwenbbar ift! 2Baö 
nun ben ferneren Überlauf beö graße^ unb ber @ntwicfelung 
ber 9ionne im ^al}xc 1854 betrifft, fo ift barüber noc^ goU 
genbeö §u bemerfen. 3m ^allgemeinen fc^ien bie ©rofe fo^ 
wo^l ber Raupen wie ber (Schmetterlinge absune^men, auc^ 
hie (Sntwicfelung beö 3nfeft5 langfamer ftattjupnben, ald im 
vorigen 3al}re. (Srft 9:}^itte 3uU war ber graß tro^ be6 



— 105 — 

frü()en 5(u6fommen3 bcr Otaupen, biö auf tenjenigen einjef* 
ner ^nbbibuen; bie aber tjac nid^t me()c jur 33erpuppung 
famen, beenbigt unb ber glug ber Schmetterlinge begann. 
(Sowie ba6 5lu^fonimen ber 9iaupen ju fel)r »erfc^iebenen 
Seiten ftattgefimben ^atte, ebenfo u^ar and) bie ^erpuppung 
unb ber ging ber (5ct)»it'tterlinge ba(b frül)er haW) fpatec 
beenbigt. 3)er letztere bauerte beina()e 4 2Boc§en. 2luffa(lenb 
war babei bie unt?er()ä(tnipmä^ig gro^e ^al){ ber 93?ännc^en 
im S3ert)aftniffe p ben SBeibc^en, wenn man bieö gegen 
baffetbe, wie eö im vorigen 3a!)re war, betrachtete. (S^ 
fc^eint beinaf)e, bag W (Srfc^opfung ber' Sortpfianjungö^ 
fd^igfeit beö 3nfeftö ftc^ barin juerft bemerfbar mai^t, ta^ 
t)k ^a^ ber 2ßeibc^en abnimmt. 3Sie(e t?on biefen f^ienen 
aber nic^t einmal fortpflan^ungöfaljig ^u fein, benn fte wa^ 
ren auffaüenb flein unb man fonnte hei iijncn niemals (Sier 
kmerfeU; wenn man ben Segeftact^el ^erauöbrütfte, wie t)ic^ 
ber gatl bei benen war, welche il)re ^olU, natürliche ®rofe 
erreicht I)atten, 

3)aö lBerl)a(ten beö Snfeft^, wie eö I)ier batgeftellt 
ijt, unb wie eö im 33iefent^aler Üie^iere war, blieb ftc^ im 
Sieper 9le»iere übrigen^ nic^t ganj gleich. §ier ^tte ber 
graf ein 3al)r fpater begonnen, alö im erfteren, unb war 
ba^er auc^ nic^t fo im 5lbnel)men. 3n ben 2)iftriften beö 
SBiefent^ater D^etiierö, Wo auc^ \)ie Diaupe in ber größten 
SD^ienge ^or^anben war, ift bie ^"ntnablung ber 35dume 1854 
nid^t in folc^em 5D?afe in t)ie 5lugen fatlenb burc^ fte be^ 
wirft worben, al^ e6 in ben 1853 befreffenen 2)irtriften ber 
galt war, wenn glei(^ hie 3a^I ber DJaupen, bie in biefem 
3al)re fragen, entfcf)ieben nic^t geringer war, alö im üori;^ 
gen. Sie beburften aber hei il)rer ^(einl)eit unb ha fie Idn;^ 
gere ^eit ^ubrac^ten, bevor ber eigentliche graß begann, nic^t 
biefelbe 9Jlenge t?on 9?a^rung, wie im »orl)ergef)enben 3al)re, 



— 106 — 

tt)0 fie [idf rafdjer unb voUfornmener entwidfeften. !l)ie tjon 
i^nen befallenen 53eftänbe tDucben bal)ec auc^ tueni^er ent^ 
nabelt. 3m Siepec O^eiMere bagcijen, wo bie Staupen fi{$ 
ein 3a^^ fP^'itec geweißt l)atten, war il)r graf 1854 ganj fo 
wie 1853 im 53iefent^alei: 9^et?iere, eben fo and) il)i: übri;^ 
geö 53er^alten. 

3n ben gemifc^ten 53eftanben sog bie ^^lonne bie jungen 
Suchen unb §ainbuc^en, bie tjielfai:^ ba^ Unterl)olj in ben 
liefern bilben, ben 9Jabeln biefet legieren t>or unb entlaubte 
fie gänjlic^. Sie beftieg t)U »liefern etft, ivenn baö 5aubl)ol5 
il)r feine 9Ial)rung mel)r barbot. 2)ie 9iaupen waren jmar in 
bei Äiefernrinbe au^gefommen, liegen fic^ aber fpinnenb von 
ben 3^^^^^^» ^"f ^i^i^^ Unterl)o(jer nieber, ober würben vom 
Söinbe auf jie l)ingetrieben. 3n ben reinen ^ucl)enbeftänben, 
welche t?ie(fact) ^orftweife jwifc^en ben liefern liegen, be^ 
merfte man bagegen feinen ^Jiaupenfrag. 2lud) bie einge^ 
f))rengten 33irfen entlaubten ^ie Keinen Staupen, jeboc^ o^ne, 
wie bd ber 33ucbe unb i^ainbuc^e, baö Saub ganj su t^er^ 
je^ren. (Sie biffen vielmehr nur bie Stiele bur(^ unb war* 
fen bie Blatter l)eruntcr. Dieö gff<i;^l) noc^ el)er, al^ man 
ben graf an ben ^liefern bemerfte, ber ftc^ baburc^ am erften 
fenntlic^ maitt, ta^ bie burcbgebiffenen Spieen ber ^Zabeln 
Ijerunterfallen. 3)a^ (5icl)enlaub bie:U ber 9Zonne jwar eben* 
fallö jur ^ta^rung, jeboi-^ fc^eint fte eö nic^t fel)r ju lieben. 
2)affelbe gilt üom ^^l^penlaub. 

Sel)r traurige 9tac^ric^ten laufen t?on bem grape ber 
9iünne in ben oftpreufifcfeen gic^tenforften ein. §ier foll 
Jie auögebe^nte 33eftanDe burct benfelben getöbtet ^aben, fo 
baf große ^oljmaffen eingefcl}lagen werben muffen. (53 
5eigt fic() baburc^ wieber beutlic^, Dag fte für tie gi(^te weit 
gefäl)rlic^er ift, alö für bie tiefer. (Sine Xöbtung ganjer 
^eftänbe, wie fte burc^ ben grag M «^iefernfpinnerö unb 



— 107 — 

ber gotleule fo raf($ ftfoU]t, ift unfcred Sßiffend burc^ 
Me 9?onne noc^ nic^t bfiDirft ivocben, tenn immer I)at fic^ 
ber grofte 2;()ei( bcr »ou i()r befceffenen ^äume wiebec er^* 
^oU, wenn ani) bie ^eftdnDe burc^ fie fe()t gelidjiet unb im 
2Biicl)fe jurücfgebrad^t tvurben. iölan mit) ba(}er hd bem 
©infc^Iacjen ber l^on ii}i: bcfrfffenen Äiefernbeftanbe fel)r "oou 
ftc^tig fein muffen, unD ^u biefem bei folc^en, beren (Exi)aU 
tmu] fonft ^ijunfc^en^mcrtl) ift, nic^t el}et: fd^reiten bürfen, 
aB hi^ baö ©ingel)en ber ^äume iDirflic^ entfc^ieben ift 
!l)ieö fann man annel)men, fobalb ftc^ in ber ^aftl)aut braune 
(Stocfflecfe jeigen, bie 53üifenfdfer anfangen, fict) einjubo[)ren 
unb tic äußeren 3weig)pi^en trocfen werben. 33efonber6 ift 
Cerambyx Aeclilis ein guter (Späber unb fieserer !Xobe6bote, 
benn u>o man biefen ^äufig an ben Daumen finbet, ift i^r 
(Singel)en getriß. 

2öir fönnen bal)er auc^ nur nneber^olt tk Ueberjeu* 
gung auöfprei^^en, t)a^ eö ju^ar gen)i§ fid) rechtfertigt, feine 
9J'iül)e unb Äopen ju fcbeuen, einem D^iupenfra^e ber 9Jonne 
in liefern butc^ ^Xobtung ber (Spiegel, ber @ct)metter(inge 
unb felbft burc^ ta^ Sammeln ber ^^uppen, tDenn ftc^ baju 
©elegen^eit jeigt, t)or§ubeugen, n^enn ta^ 3nfeft anfängt, 
fic^ ju entttjicfeln unb in feiner ^Verbreitung noc^ auf fleine 
gläc^en befc^ränft ift, t)k man genügenb überwachen fann, 
i)a^ eö aber ein unnotf)iger Slufwanb t)on Soften unb ^^lu 
beit ift, wenn man, nacf)bem \)\c ©ntnncfelung fdjon t)ott# 
ftdnbig erfolgt ift unb bie Verbreitung über au^gebel)nte 
g(dd)en ftattgefunben l)at, auf benen tk Verti(gungömaf> 
regeln immer nur fel}r unvoHftänbig au6gefüt)rt werben fon* 
nen, bie dtteren ^eftänbe X)Ov ben O^aupen fiebern will. 33lo0 
bie jungen 33eftdnbe ^on liefern, t)k no^ fo flein ftnb, t)a^ 
man bie D^aupen t>on i()nen ablefen fann, werben fortwdf);= 
renb fc^arf im ^luge bel)a(ten werben muffen, ba fte, ftar! 



— 108 — 

t?on {{)nen OefatTen, burc^ it)ren graf ganj o^nfe^tbar (]e# 
(^etoMet n?erben. 5(uc^ ift in il)nen bie genügende ^cüiU 
gung ber D^aupen, bie burdf) Äinbec unb grauen bewirft 
werben fann, nid^t fo foftbar. 

2)ie Slnwenbung t>on D^au^engrdben l)at ftd) bei ber 
9?onne a(e^ ganj unwitffam gejeigt, ba jie innerhalb ber S3e^ 
ftdnbe wenig friedet unb firf), wenn fre auf einem 53aume 
feine 9f?a()rung me()r finbet, lieber t?on anberen ©ewäcbfen 
m\)ü, a\^ in größerer gerne 5^a^rung aufjufuc^en, wie tk^ 
ber ^iefernfpinner tl)ut. 35[o6 6c^u^grdben an ben <B(i)0^ 
nungen, bie an 33eftdnbe grenzen, in benen ber (Sc^metter^ 
(ing feine (Sier in ber dV\n\)e abgefegt ijat, bürften empfel)^ 
lenöwertf) fein. (So genügt, wenn fte 9 ^oU breit unb 10 
hi^ 12 ^oU tief mit fenfrec^ten Stauben geftoc^en werben, 
wenn nur alle 9hit(}en weit ein gangtoc^ auf ber (So^le beö 
©rabenS geftoc^en wirb. 

2116 geinbe ber Diaupen jeigten ft*^ ^orjügtitt) eine auf* 
fallenbe 9}^enge von 8ingbroffe(n, bie ftc^ befonber6 t)on ben 
jungen D^äupct)en ju ndl)ren fd)einen, benn ob fte \)\c dfte* 
ren, au6gewacl)fencn auc^ vcrjebren fonnen, ift wot)l noc^ 
5Weifel^aft, tai Die betjaarten Diaupen eigentlich nic^t it)re 
9lal)rung bilben. Xcm DfJaupenfraße f(i)eint auc^ ber gan^ 
ungewol)n(id) ftarfe gang biefcr ^5ge( in ben T)ol)nenftric^en 
jundctft ber bcfaüencn Orte im §erbfte 1853 jujufc^reiben 
ju fein, ba ein görfter im Pieper 9iet>iere in einem 3)iftrifte 
tjon etwa 1500 ^)J?orgen 2500 gtücf, beinahe nur (Sing^ 
broffetn, fing. 

flehen ber 9Zonne jeigte ftc^ auc^ in ben ^ahxm 1 852 
unb 1853 eine bemerkbare 53erme()rung beö großen .liefern* 
fpinnerö (Ph. Bomb. pini). !l)iefem weit gefdl)r(i($eren 3n* 
fehe würbe jebof^ alle moglid^e Slufmerffamfeit gewibmet. 
5llle I)iftrifte, in benen eö bemerft würbe, würben im 23Bin^ 



— 109 — 

in unb zeitigen grüf)ia^ve abgefud&t, et)e noc^ bie ^au)i>c 
i\)v SBinterUigec t)erlieg, unb tro^ ber ungünftigen 2Bitterung, 
inbem bie Staupe fpdt t)on ben 23äumcn fam, unb im 2ßin* 
tec unb gcül)ial)re nur fur^e 3^it gefud^t ivecben fonnte, ift 
eö gelungen, i[)ret: 33ermel)rung M jel^t folc^e ©c^ranfen ju 
fe^en, t)a^ im 3<i{)re 1854 mit n)eniger Diaupen bemcrft 
ivurben, a(ö im t)orl)ergel)enben, in bem fte fc^on fo ^al}U 
xeid) 'üotUmen, ta^ in einigen 2)ifttiften »on etwa 5 biö 
6000 3}iorgen gläc^e fc^on mel)cere ^unDerttaufenbe im 
SBinterlager aufgcfunben tvurben, Tlan fann n^ol}! t)k 33e^ 
I)auptung auffteüen, \)a^, mnn man übet ^uceic^enbe Gräfte 
biöponiren fann, unb t)ic gorftbeamten aufmerffam genug 
finb, um jebe ungewül)n{i($e 33ermei)rung biefeö 3nfeft^ gteic^ 
im Slnfange ju bemecfen, ben Verheerungen beffelben in t)cn 
meiften gäUen burc^ ta^ 5^luffuc^en ber Dkupen im 3Binter^ 
lager wirb »orgebeugt werben Bnnen. SlKerbingö fonnen 
aber aui$ biefelben gleic^ im 5^nfange über fo gro^e g(dd)en 
i^erbreitet fein, bie SiBiiterung fann "oon ber ^2lrt fein, ba^ 
t)a^ 9iaupenfuc(>en unmöglich wirb, fo \)i\^ ßdi unb »Gräfte 
5ur tinreic^enben 93erti(gung nicl)t auereic^en. Sebenfaüö 
aber muß ein aufmerffamer Dteüierüetwalter ben grap beö 
Äiefernfpinnerö mehrere 3al)re t>orau0fe^en fonnen, benn 
feine Vermef)rung hi^ au ber 9J^enge, ta^ er gange S3e* 
ftänbe tobten fann, finbet immer nur nac^ unb nac^ ftatt. 
33{o0 an ben ©renken i^on bereite ftarf befallenen 9tet>ieren 
fann burc^ Daö Ueberfliegen ber Schmetterlinge plö^lic^ m 
nic^t t)orl)er3ufel)enber 3iaupenfrap entftel)en, ber aber auc^ 
bd gel}öriger ^^Uifmerffamfeit balD wirb erfticft werDen fonnen. 
2)ie gorleule läf t fic^ bagegen weit weniger be^errfc^en 
unb eö bürfte biefelbe bal)er tie gefäl)rlic^fte aller Äiefern^ 
raupen fein. 



— 110 — 

3u im fSer^anblungctt ber ^rcngif^en crfiett 

Kammer ükt baö SaAbpoIiäcigcfcl, in ber 

^ciiobc 1853-51 

^ie Drbnung bcc Sn^bgecec^tigfeit, nac^bem fte burc^ 
bie rei)o(iitionaite ^cfc^gebung im ^ai}xe 1848 o^ne i§:nU 
fc^dbit]unij auf frembcm ©runbe aufgel)oben ivorDen mar, 
ift widjtiger, a(6 eö auf ben erften 53licf 53ielen, welche feine 
3agb(iebl)aber ftnb, i>ieüeic^t fcteint. (^^ l)anbelt jic^ ^ier;^ 
bei nic^t um ein paar @tiicf 2[Bilb, bie ein 3ager me^r ober 
n)eniger fd)ie^en fann, auc^ nidjt um ta^ t?erIorene ^a^ß^ 
vergnügen, benn ba6 fann t)ieÜcic^t ein §afe fo gut gen>ä^* 
ren, a(ö 20—30, unb n>enn bie ipafftonirten 3agDliebt)aber 
feinen Jpafen mei)r I}aben, fo freuen fte ficf) auc^ tT)o^l eben 
fo fel)r über eine wilDe Xanhe, ja über einen §or^l)et)er, 
ivenn biefe fel)r feiten ftnb, alö über einen ^^uer^ ober iBirf>- 
^at)n, ober ein anbereö 3'Jgbtl)ier. !l)aö jeigen bie ^ä^n 
in 3ta(ien, ben füblic^en ^(pen unb anDeren £'dnbern, in 
benen unfere 3ögbti)iere in golge ber 3iigbfrei^eit Idngft 
ausgerottet ftnb. (So fommt »ielme{)r hierbei ein $rincip 
jur ©prac^e unb @ntf(i)eibung , ta^ in oielen anberen 33e* 
iiel}Uftgen fel)r u>ict}tig i]t, ioe?l)alb unfere $?efer, auc^ inenn 
fie gerabe feine 3^gbfreunbe finD, eö ivo^l na(^fei)en wer? 
ben, u^enn ber (^egenftanD ^ier nod^malö erörtert unrb, 

@ö l)dngt nämlictj hk (Sntfd^eiDiing baoon ab: Db man 
tie föefe^e, bie in ber Diei^olution^ieit erlaffen ivurben, im 
gall nad?geivicfen u>irD, ta^ baburcl^ unidugbare Diec^töt^er^ 
ie^ungen t)erbeigefü()rt unirben, einfach alö nic^t ju Diec^t 
befte^enO anfe^en unO fie beSi)alb ol)ne iGeitereö auf[)eben 
unb ta^ unftreitige DJed^t loieDer l)erfteKen fann, ober ob 
man fte, al6 einmal »on ben gefe^gebenben ^e^orben erlaffen, 
al6 rec^tlic^ befte()enb anerfennen mu^? — 



— 111 — 

!Der erjleten 5Mnftc^t ift man berdtö in gwei beutfc^en 
Staaten gefolt^t unb ^at baö 3agt)recl}t, it»ie eö üor 1848 
war, n?iet)ec I)er9efte0t, unb auc^ mehrere S^ebner tier erften 
$reu§tfc^en Äammec t^ertangen biee unbebingt. 2ßenn bec 
,§erau6()eber fic^ gct^en biefe 5(nficfct auöfpric^t, fo qlanht 
et tie^ um fo el)er ju fönnen, alö er fidj im 3al}re 1848 tjteic^ 
M baö benötigte Sagbgefe^ t^on bcr bamalißen 9?ationaU 
t)erfamm(unt) erlaffen tt>urbe, alfo ju ber ßäi, alö noc^ bic 
t)ül(e !DemofratenI}errfc^aft beftanb, unb eö bebenflic^er «»ar, 
alö je^t, i^r entgegenzutreten, rücffic^töloö über bie Daburc^ 
begangene 9ied)töt>er(e^ung, baö unt)ernünftige O^aifonnement, 
ttjoburc^ fte befc^onjgt n>erben follte, öffentlich) auöfprac^, unb 
tic ©efe^geber wie ta^ ©efe^ felbft einer fo fitarfen ^ritif 
unterworfen l)at, wie fie in feinem anbern Journale au0ge>- 
fproc^en worben ift.*} 

dt l)at f(ton bamalö na($gewiefen, \x>\c ber 53orwanb, 
baß, um bie tjolle grcil)eit ber ^krfon unb beö ©igentl)um^ 
l^ersuftellen, t)k 3agD jebem ßigentl)ümer geboren muffe, 
burc^ nic^tö begriinbet fei. 

@r ^at laut auögefproc^en, t)a^ man burc^ t)k^ ®efe^ 
ta^ (Sigentl)um raube, wd^renb man eö für t)eilig crfldre, 
t}a bie 3agbgcrect?tfame fo gut al^ ein wohlerworbene^ an* 
jufe^en fei, wie jebeö anbere 33efii^tl)um. 

0:6 würbe t?on il)m ber [Rec^töunfinn beö ganzen @e* 
fe^eö, baö »orjüglic^ 3uriften »ertl)eibigten, t>k wal)rfcf)ein* 
lic^ l)eute mit (gc^amr6tl)e an it)re bamaligen Dieben ben* 
fen, außfül)rlic^ nac^gewiefen, ebenfo \)a6 Unpolitifc^e, wa^ 
bariu lag, ta^ man eine fo wichtige klaffe beö 5Solfe^, wie 
eö t)ie großen ©runbbefi^er ftetö bleiben werben, auf t)a^ 
Sleußerfte erbitterte. 



*) Äntifc^c Blätter oon 1848, 26. ©b. 1. ^eft. @. 114 u. f. 



— 112 — 

@0 ift üon i()m bie S^enbenj be$ ©efe^eö, baö $ro(e^ 
tariat für bie 9^et>o(ution ju fobecn, bic je^t unt>et()olen ju^ 
geftanben itjitb, fc^on bamatö richtig erfannt. (Sr ^at alle 
bie ^3Jac^t()ei(e üorauögefaijt, bie t)a^ ©efe^ ()aben werbe, 
unb bie fic^ auc^ fo ^erberblid) seilten, bag man eö balb 
in feinen wic^tigften ^Seftimmungen aufbeben muf te. Gc i)ai 
bie Unfa()i3feit, ben 9J?ange( an allem Siec^tögefü^ie bec 
©efe^ijebet, me fie fi^ in biefem Si^öbgefe^e t)etau0ftetlten, 
gu einer ^cit auögefproc^en, wo biefe ^errfc^ten, unb wo tk, 
welche iel^t \}a^ @efei^ rücffic^t6(o6 aufgehoben t)erlangen, 
eö fic^ ftillfc^ireigenb gefallen (iepen, ol)ue au^ nur ein 
Sort bagegen ju wagen. @r l)at bie gei9l)eit unb Unfäl)ig^ 
feit ber Vertreter Der ,^rone laut getabelt (®, 143), bie ftc& 
einem folc^en ©efe^e nic^t wiberfe^ten. (Ex l)at fc^on bamal^ 
\)k §offnung auögefproc^en, t)a^ fpäter burc^ eine dntfc^a^ 
bigung wenigftenö tl)ei(i\)eife ta^ gegen t)k ^agbeigen^^ 
tl)ümer begangene Unrecf)t erfannt unb wieber gut ju 
machen gefuc^t werben bürfe. 

9^i(f) biefen früheren (Srflarungen glaubt ber 55erf. nun 
aber auc^ berechtigt ju fein, ftc^ für bie ^^lufrect)terl)a{tung 
beö einmal beftel)enben ©efe^eö in feiner weient(ict)ften ^e^ 
ftimmung: ha^ \)aö %\c^^xcd}t bem ®runbeigentl}ümer unter 
ben notl}wenbigen poliseilic^en .33efc^ranfungen verbleiben 
muffe, auöfpredjen ju fönnen. 

3uerft folgt er tabd bem allgemeinen, in allen euro^ 
Vaifcl)en i^anbern anerfannten 9iect}tögrunbfa^e, baf ein rec^tö* 
fraftigeö Urtl)ei( barum nic^t nngüftig wirb unb ol)ne ^iöei^ 
tereö aufgel)oben unb ber frül)cre 3"fl^iiit> wieber l)ergeftellt 
werben fann, wäi man fpater erfennt, bag e^ ein ungerec^* 
teö war. 2)a6 ®efe^ ift ni(^tö al^ ein Urtljeil über ben 
^efit^ be0 3agbrecl)tö, erlaffcn von ben bamalö beftef)enben 
gaftoren beö ©efe^gebung. (S^ ift in ber vorgefc^riebenen 



— 113 — 

gorm Mami gemadjt, in Söirffamfeit getreten unb of)nc 

SßlberfprucJ »on alTcn 53et[)eiftgten anerfannt tt)orben. @0 

je^t a(ö ein fo(c{)eö nidjt anetfenncn irotfen, it)eif man 6e;= 

l^auptet, bie D^ationaberfammfung fei feine gefe^gebenbe, 

fonbern b(oö eine jur QSercinbarung ber .^onftitiuion einbe;^ 

rufene getvefen, ift Kid^aiid), benn \)ie Äonftitution ift ja 

baö erfte unb nn^tigfte ©efel^, unb in i^ren einzelnen 33e;= 

ftimmungen fann fte ivieber eine 9J?enge einzelner, tief in 

ta^ Seben eingreifenber @efei3e entl)a(tcn unb entl)a(t fte an^, 

bie 3eber §u befolgen i^er^flicljtet ift. (Sie fonnte biefe ein^ 

seinen gefe^Iic^en 33eftimniungen fc^on »oc ber 5l6faffung 

ber ganzen ^onftitution bebattiren unb mit ber ,^cone t?er# 

einbaren, tt)enn fte tk^ für notf)ig ^ielt, voie ^ier gefc^e^en, 

wo biefe bann auc^ gefe(3(ic^e ^raft erl)ieften. 

^m\ ift eö aber ganj uni^ermeibli^ 5U beftimmen, ta^, 

n)enn ein Urtl)ei( einmal feftfte()t, eö nirfjt me^r au^ bem 

©runbe angefochten tverben barf, baf fic^ fpciter nac()ti^eifett 

läßt, bag e6 ein ungerechtem genjefen fei, mit fonft eine 

grofe Unfic^er()eit beö dUdjt^ unb 53efi^eö entfteljen mürbe. 

§ier \i>ar eö aber gar 'nid)t einmal 5n)eifel()aft, ta^ ha^ 

@efe^ ein ungerechtem fei, unb bennoi^ n)urbe eö üon ben 

ba^u befugten 33e^orben erlaffen, unb »om ganzen 33o(fe 

anerfannt. 2ÖiU man nun einem Xf)ei[e beffelben, ber ba-- 

burcB "onU^t ivurbe, bie ^efugnif einräumen, beffen 5(uf* 

f)ebung ^u t)er(angen, fo fteüt man ein $rincip auf, u>oburc§ 

eine eben fo grofe Unfic^ert)eit ber befte!)enben ©efe^e l)eu 

beigefül)rt n^erben n.>ürbe, a(6 eine folc^e beö 33efi§em. @6 

ift feine grage, ta^ befonberö bem grofen ©runDbeft^er 

manche nu^baren Diec^te burc^ bie ©efe^gebung entzogen 

irorben ftnb, n)oburc5 er mel)r ober n)eniger verloren l)at. 

(BoU er biefe alle »lieber jurücf^erlangen unb forbern fonnen, 

t)a^ ber frül)ere 3wP«nb lieber l)ergeftellt n?irb, ttJeil eö eine 
Äritifcl;e331atter35.Q3D. I.^cft. ^ 



— 114 - 

S3crle{^im(] M bu^ftablic^en DfJe^tö war, baß man if)rti ba^, 
traö cc a(»5 tvo^lenvorbcneö ©ißcnt{)iim befaß, burc^ bie ®e* 
felu]ebuiig entjog? Dann müßte man ben Buftanb ber SJgrar* 
gefe^gebunß, une er t>or 1806 in Preußen tt>ar, wieber ^er^ 
ftcUen, waö bod^ woI)( 9^iemanb tjerfangen wirb, waö aber 
im principe t)o(lfommen ricbtig wäre. (So ift aber nic^t^ 
mel)r geeignet, ein 23olf an Dte^olutionen ju gewol)nen unb 
eö niemals jur 9iul)e fommen ju (äffen, atö i^m ben ©lau* 
ben beizubringen, \)a^ eö genüge, bie ®efe|e absudnbern, 
wenn bem gerabe l)errfd}enben 3^^ei(e beffetben, ber in ber 
Diegel nicijt einmal ^k ^J^ajoritat bilbet, biefe nic^t gefallen. 
2)a6 fel)en wir am beften an nnferen weftlic^en 9?a<$barn. 
2)iefe l)abcn in «inigen 60 3al)ren, wenn wir nicbt irren, 
16 ^onftitutionen gemacht, woüon jebe bie ganje bürgerliche 
53erfaffung änberte, ftc ftnb aber auc^ gar nic^t abgeneigt, 
jebee 3al)r wieber eine neue ju machen, wenn tk befte^enbe 
nic^t mel)r burc^ S3ajonnette unb Äanonen gefc^ütjt werben 
fann, unb 9?iemanb rechnet hd il)nen auf etwa6 33efte^en^ 
M, 3eber lebt nur für ben Slugenblicf. Db biefer 3"f^^»^ 
ein wünfcl,^en6wertl}er fei, überlaffen wir benen ju bebenfen, 
bie jeben ^ag mit ^^ntrdgen l)ert?ürtreten, um ta^ ^eftel}enbe 
ju änbern, Ca6 fcbon baib 3Sergeffene wieber ^erjuftellen. 

^aö an ben ©runbftücfen l)afteiibe 3agbrecl)t ift mit 
biefen f^^on üielfacl) burc^ ,^auf in Cie Staute anberer d^u 
gentl)ümcr übergegangen, welche baffelbe auf ^oUfommen 
legale ^eik unb in gutem ©lauben erworben l)aben. 2Bollte 
man e6 biefen burc^ 3»i^i'irfJi^N^ beö ©efei3eö ^on 1848 
rauben, fo würbe man ficl^ offenbar ganj berfelben Unge^ 
redjtigfeit f(f)ulbig machen, welche man je^t ber 9?ationaU 
»erfammlung vorwirft, ja einer gri^ßeren, benn man l)ätte 
nic^t einmal tk ©ntfc^ulbigung für ftc^ \vk biefe, t)a^ fie 
in einem politifc^en O^aufc^e ber ©efe^geber ftattfanb, in bem 



— 115 — 

hei SÖeitem ber größte Xl^eil beö 33olfeö bie ^efinnung ganj 
t)erIocen ju I)aben fehlen. 

Unb waö n)ürbe benn jule^t bie notI)t\)enbige Sofge bie^ 
fer 3urücfnal)me beö Sagbrec^tö auf frembem ®tunbe fein? 
Utiüermeiblic^ bie, ba§ ein -2lb(ofung6gefcl^ gegeben werben 
müßte, njoburdb ber S3elaftete berechtigt wirb, baffelbe gegen 
eine (Sntfcl^dbigung an ben 53erec^tigten, bie immer nur nac^ 
bem ®el bertrage berechnet werben fonnte, ablöfen ju fonnen. 
©ö i\t aüerbingö ganj rict)tig, ta^ ber 23erec^tigte baburc^ 
feinen üotlen (Srfa^ für ta& ^2(ufgeben feinet 9ie($tö erl)ätt, 
ba nic^t ber ©elbwertb ber ^agb e6 ift, warum er fo ^ol)en 
Söert^ auf i^ren 53cfi^ legt, weö^atb ta^ 3agbrec^t auc^ 
früher ni(^t unter bie ablösbaren 8ert>ituten gerechnet würbe, 
unb nac^ bem reinen 9ie(^tögefü()le fann e6 au($ nidbt für 
ablösbar erfannt werben, weil ber 53elaftete bem ^ere(^tig== 
ten feinen t?oüen Grfa^ bafür gewahren fann^ attein ber 
jluriftifc^e ©eftc^töpunft, wenn man eö fo nennen barf, laßt 
ftc^ fo wenig in ber ^olitif a(ö in ftaatöwirtl)fcl)aft(id)er 
iBe§iel)ung immer ftreng im ^^uge bel)a(ten unb au^fc^tießtid^ 
»erfolgen. SBolIte man bieö, fo würben t)U ^nfUmte in 
einem Sanbe ftetö unüeriinbert aufrecht erl)alten werben 
muffen. 2)ie Sluf^ebung ber @fla»erei, ber ^^eibeigenfc^aft, 
t)ie Urawanblung ber ^affiten in (§igentl)ümer, tie 5Iuf^e^ 
bung beö @efinbcjwangeö, ber gro^nben u, f. w. ift überall 
eine iuriftifcf)e Ütecbtö^erle^ung, tk ganje neuere Slgrargefe^* 
gebung ift nidbtö a(ö eine Diei^e t)on 9J?aßrege(n, bie wo^U 
l)ergebrac^te Siechte t)erlel^en. (Sie rechtfertigen fic^ aber ta^ 
tmd), baß ta^ diedjt unb ta^ 5öoI)t beö ©anjen über bem 
9iec^te beö (Sinjelnen fte^t. 9iun erfennen wir ^war t>oll^ 
ftänbig an, baß bie3 nic^t auc^ V)on ber Sluf^ebung beö 
Sagbrec^tö auf frembem ©runbe behauptet werben fann, in^ 
bem t)k^^ t)k erforbertic^en 33efctränfungen t^orauögefe^t, 

§2 



— 116 — 

burcjait^ fein §inbernif ber 33oben!u(tur, iioc^ t)te( weniger 
aber ein |'olrf}cö SfJec^t ift, irelc^eö bie perfonüc^e grei^eit 
befc^ranftj aber e^ ^at nun einmal alle 53e(afteten, b. ^. alle 
©runbeigent^ümer, bie e6 ni(^t beft^en, gegen fic^, fowie 
auc^ alle bie, tvetc^e inbireft bur(^ ta^ SSorrec^t bei groge^ 
ren ©runbbefKier, hk 3agb ah5 ii)r ß-igent^um für fic^ in 
5lnfpruct) nel)men ju fonnen, t>on ber Xbeilna^me an berfeU 
ben au6gefc^(offen it)erben. @6 anrb a(ö ein 9ieft ber t>er* 
^a^ten geubalrcc^te betrachtet, alö ein erfluftoe^, tva6 bie 
o^nebin t?om Sd)icffal begünftigte 3)Iinorität auöfctjlie^lid^ 
für fic§ in Slnfprud) nimmt, unb barum verlangt bie große 
?0?aiorität im ^olfe beffen 5luf^ebung. Ob biefe Slnfic^t 
richtig ober unri^tig ift, !ann ()ier ganj unerortert bleiben, 
benn in ber $oIitif gilt ein 3t:rt(}um, ben ta^ gan^e 35o(f 
t^eilt unb für Den e6 eingenommen ift, ftetö fo t)ie( a(6 eine 
nnbeftreitbare 3Bal)r{)eit. (gelbft hk abfoluteften @elbft()err^ 
fdber muffen i^n refpe!tiren unb bem allgemeinen 33olft^unÜen 
gemäp banbeln, n">enn fte gleich einfel)en foüten, baf bieö nur 
nacl)t^eilig fein nnrb. SQSürbe e^ fiel} nun aber n>ol}l in 
irgenb einer 5Irt rechtfertigen, je^t alle \)k fleinen ©runbei* 
gentl)ümer, benen bie 3agb burc^ \)a^ ©efe^ »on 1848 t>er* 
liefen n^urbe, auf bie ficj jebe O^egierung üor^üglic^ ftü^en 
muß, ireil fie tie meiften fonfervatir>en Elemente enthalten, 
burc^ ^mMmi)me berfelben ju erbittern, i\)dl)renb für tax 
frül)eren (Sigent^ümer eigentlich nic^tö babuicö genjonnen 
ii)ürbe, inbem er fte boc^ über furj ober lang für biefelbe 
©ntfcf}dbigung unirbe n^ieber abtreten muffen, tk man i^m 
je^t rec^t gut auc^ geit)dl)ren fann? 

prüfen mi nun, wa^ tie bebeutenbften O^eDner ber er^ 
ften Kammer bei ben ^i^er^anblungen über biefen ©egenftanb 
anfül)ren, um bie gorberung 5U rechtfertigen, baß ba^ S^^öb^ 
gefe^ von 1848 ol)ne SBeiterea aufgel)oben werbe, um bie 



— 117 — 

früheren 3agbeigentl)ümet tt)iebet: in ben 33eft^ M Sagt^ 
red^tö auf ftembem ©runbe ju fe^en» 

9}?an fagt: Daö ®efe^ öon 1848 ift eine C^ed^töt?er* 
le^ung, wefc^je eine Süi}ne t?erfangt @6 f)at ein @igentf)um 
ben (Sinen geraubt, n)a6 erfauft ober ererbt, in ben §^pot()e# 
fenbüc^ern eingetragen, bei Ianbfc^aft(ivt)en unb geri($t(i(^en 
^aren t?eranfc^(agt ttjar, um eö 3emanbem ju fc^enfen, bet 
gar fein S^ec^t barauf ^atte. (So ^at nic^t einmal bie (SnU 
fc^ulbigung für ftc^, \)a^ eö jur 53eforberung bet 2anbeö# 
fuftur gegeben njerben mufte; eö {)at ben (Sigent^ümer, bem 
eö geraubt tvurbe, harter a(ö alle anberen ähnlichen ®efe|e 
tjerle^t, weil eö il)m neben bem ©elbertrage ^ugteic^ ein iE)m 
tf)eure6 33ergnügen, t)ielleid)t \)a^ größte n)a6 er fannte, 
raubte, für wei^e^ man i!)m feinen (Srfa^ burct) (Selb ge^ 
n>d()ren fann. SBeil bieö nic^t möglich ift, mug bie 3a3b 
benen, trelcje fte befaßen unb if;r 3Sergnügen barin fanben, 
in S^^atura ^urücfgegeben n)erbem 

SSir räumen ein, ha^ baö Unred^t, mefc^eö 1848 be# 
gangen njurbe, gefül)nt tverben muß, baß bie^ eine morati^ 
fc^e n)ie potitifc^e Verpflichtung beö Staate ift unb I)aben 
tk^ fc&on früher in biefen 33Idttern t)erlangt unb begrün* 
M. *) 2)ie6 fann aber nur burc^) eine (Scibentfc^dbigung 
gefc^ef)en, tt)c(c^e ftc^ aUein auf ben materieEen 3Sert[}, baö 
©elbeinfommen, tx^aö bie 3tigb lieferte, bejiet)t, nic^t auf baö 
SSergnügen. gür ein t>erIoreneö 33ergnügen, n^dre e^ au($ no^ 
großer alö mehrere ber betebten Oiebner fe^r malerifc^ f^ilbern, 
fann fo n^enig ein (5rfa^ t>et(angt njerben, fc^on tveil bie ®roße 
unb ber 2ßert^ beffelben fic^ nic^t fc^d^en Idßt, aU man eö 
jurücfüertangen fann. 2)a6 QSergnügen fann ein fel)r t)er* 
fc^iebenartige6 fein. (5^ fann ber 53eft^er einer gifc^erei;» 



*) 33. m. 1. ^ft. 



— 118 — 

gered^tigfeit, beren Slblofung imd^ bem ©efe^e üom 2. 9J?5rj 
1850 t?cr(angt werben tmm, ein pafftonirter ^^ngter ober gi* 
fc^er fein, \vk eö t)iele (Snglanber fmb, fein 23ergnücjen wirb 
aber taUi nic^t gefd)ä^t, tt>enn er fte abgeben mug, nur bet 
@e(bertrag. (Sd fann bem SSefi^er eineö §avifeö eine fdjone 
Sluöfic^t t^erbaut u>erben, bie i()in unenD(icf)eö ^Setgnügen 
mactjt, n?enn er aber ben 33au nic^t l)inbern fann, fo n?irb 
er audj feine ©ntfc^äbigung für ben 5Ber(uft beffelben "otu 
langen fönnen. 33ei (Srpropriationen bel)ufö ber Slnfegung 
»on Straßen, (5*ifenba{)nen, Seftungöu^erfen, Äanafen, neuen 
(5tabtt[)eilen, fommt e6 t^ielfac^ »or, ^a^ ©rünbe abgetreten 
njerben muffen, n)ie ©arten, bie neben bem ©elbwertt) noc^ 
einen 9Zaturgenup, ein ^^ergnügen gewal)ren, niemals wirb 
bieö aber befonberö g^fc^^^t unb bejal)lt. §at nun aha nn 
(^"i gentium er für biefeö, wenn eö t^erloren ge^et, feinen be^ 
fonbern (Srfa^ §u Derfangen, fo ift er auc^ ^oUftänbig ent^ 
f^abigt, wenn tk^ nac^ bem ®elbertra;]e beö 9tec^t0 ober 
beö ©runbftücfeö, we(($eö er t)erIoren l)at, erfolgt. 2Bir rdu^ 
men ein, baß in einem Diec^töftaate, wie eö jeber Staat fein 
foü unb mc eö ^reufen hi^ §um 3a^re 1848 auc^ wo^t 
gewefen ift unb hoffentlich wieDer fein wirb, jebem ^UiVnfc^en 
ber 33efi^ eincö gefe^lic^en 33ergnügen6 eben fo gut gewal)r;' 
leiftet werben muß alö ber eineö ^apital^, einer Diente ober 
eineö ©runbftücfeöj aber bie Dtec^t^verle^ung ift einmal ge^ 
f(^e()en unb fann nic^t mel)r wieber ungefc^el)en gemacht 
werben, @ö Wibt folglich gar nic^tö übrig, a(6 fie fo t)ie( 
a(ö mogüc^ burd^ eine (Sntfc^dbigung beö materiettcn ^^er^ 
(ufteö wieber gut ju machen, wa^ o^ne ein neueö Unred^t 
gefcl)et)en fann, wdl)renb ein ßiii^iic^ii^N^n ber 3«gb wieber 
eine neue Oiec^töi^erle^ung wäre, wie bieö f(i)on oben auö* 
gefül}rt würbe. 

2)ann wirb ferner auögefül)rt: \)a^ jwar ber S3ef(^Uiß 



— 119 ^ 

ber gefe^geOenben Tla^t, \m fie im 3«^re 1848 beftanb, 
tin ®efe^ gewefen fei, bcm man ftc^ I)atte untecorbnen müf* 
fen, aber barum noc^ fein Oiec^t geworben fei. Tlan fonne 
biefeö ©efe^ t)ietmel)r nur al^ einen 5lct ber ©eiralt erfen^ 
nen,tiHU)renb baöDiec^t ein gottlicOeö unb bleibenbeö fei,\DeIc^eö 
n)ieber eintreten muffe, mnn \)k ©ewalt auf()5rt, i\)elc^e 
ein ungereimtem ®efe^ erzwungen ftat. 

2)am fc^eint unö nun aber eine l)öc^ft gefäl)r({c^e 2el)re 
m fein, bie, ivenn fie fic^ allgemein t^erbreitete, nic^t bloö jebe 
Oiegierung unmogli^ machen iDÜrbe, fonbern unü)rfc^ein{ic^ 
unfere ganje fociale Drbnung unb Kultur jerftoren fonnte. 
3eber ^Ötenfc^ fann fic^ banaci? feinen begriff i>on bem, \x>a^ 
er für 9iec^t l)ä(t, felbft mad)cn unb t)k gcfe^gebmben 53e# 
I)orben ober Diegierungen ah$ eine ©eivalt betrachten, beren 
©efe^e, mit fte nic^t mit feinen Üiec^te begriffen iibereinftim;? 
men, er nur fo lange ju befolgen hxan^t, afö W iKegierung 
9}?ac^t ^at bieö §u er^i\)ingen. ®a6 irirb ba ber D^ebner, 
ber biefe 5lnfic§t au0fprid}t, ben Jlommuniftcn ernnebern, 
tvenn biefe fagen: @ott ^at alle 9J?enfc^en gleich gefd^affen 
unb alle l)aben gleiche D^ec^te an t)k ©ütcr ber (Scbe, e^ 
l)aben fid) nur ^k C^eic^en burc^ bie ©efel^e in ben 53efi^ 
berfelben gefegt unb fd/Uepen \}k Firmen, t)a fie jene ma($en, 
t)on bem 9}iitgenuffe berfelben auö, SÖenn nur nur erft 
mächtig genug finb, biefe ungereimten ©efe^e umftoßen §u 
fonnen, bann tverben nur bem gottü^en ©ebot folgen, nad^ 
bem alle ^D^enfcften gleich unb \)ie ©üter ber (Srbe unter aUe 
gleich ^ertl)eilt fein follen. Ober uniö tvirb er nun t)m t)cnU 
fc^en ©runDrec^tlern ermiebern, n)enn fie fagen: c^ ift ein 
natürlidjeö dUdit, ta^ jeber ©runbbefi^er ba^ S3ilb auf fei^ 
nem @igentl)ume benutzen fann, voa^ il)m nur gen^altfam 
bur<m ^d^ ©efe^, tvelc^eö \)k ^D^ac^tigen erlaffcn l)aben, 
geraubt njctben, ta^ mx surüc!nel)men , ^a mt biefe ®e^ 



— 120 — 
tt)a(t mit §ü(fe ber tjorgefc^tittenen 5luff(ärung geljcod^en 

(So ift unlaugbat; oft ein grofec Unterfc^iei) jwifc^en 
t>em juriftifc^en unb natürlichen D^ec^te, aber wenn man nic^t 
eine iRec^t^Iofigfeit imb O^ec^töanarc^ie entfielen (äffen m\i, 
muß man felbft ba, wo ein 5ßiberfpruc^ jmifc^en beiben 
ftattfinbet, immer noc^ ta^ juriftifcf)e alö üoüftdnbigeö Diec^t 
anerfennen, fobalD auf bem vorfc^riftömaßigen unb g^'fe^^ 
ncf)en 2Öcge entfc^ieben n^orben, \x>ci^ a(6 folc^eö an^uerfen^ 
nen ift. 5{(ö '^cte einer bloßen ©ewalt, burc^ tk aUerbingö 
feine rec^töverbinblic^en ©efe^e IjergeftcÜt merben, nur 53e# 
ftimmungen erfolgen fonnen, tie fo lange refpeftitt werben 
muffen, a(6 t}ie ®en?a(t hcM)t, welche fie ertaffen ^at unb 
i^re 33efo(gung erjmingen fann, finb nur fotc^e ju betradf)^ 
ten, njelc^e ni($t in vorgefit^iebener 'Mt »on hm gefe^lic^en 
gaftoren erlaffen tDurben. 2)a6 preußifc^e 3«gbgefe$ v>on 1848 
tt)ar aber mit 33eobac^tung aller DU'c^töformen erlaffen unb 
muß alö iuriftifc^eö Dtec^t fo lange refpectirt werben, al^ eS 
nic^t wieber in gleichfalls gefe|jlicf)er 3(rt geänDert worben ift. 

©in anberer D^ebner \?erlangt: ta^ bemjenigen, welcher 
auf feine 3agD feinen Slnfpruc^ ijat, \)k ^al)l gelaffen 
werbe, ob er fte jurücfgeben ober allein t)k (Sntfcbabigung, 
wie fie feftgefteüt wirb, an ben, welcher fie üeiloren ^at, 
entrichten will. (Sr ftimmt bagegen, ta^ ber 6taat biefe 
iibernel)men foü, beim, fagt er, wie fommen bie 3^agelol)ner, 
bie armen 53ürger in ben 6tabten baju, i^re 5lbgaben bar^ 
um er^ol)t ju fel)en, baß fie tciß be5al)len, \x\W bie größten^ 
tl)eilö wotll)abenben ®iunbbe)ll^er erl)alten l)aben? 

Sluc^ bamit fonnen wir nicf;t übereinftimmen, benn erft^ 
liä) fmb bie 2^age(ol)ner, fleinen 33ürger unb biejenigen, 
welche feinen ©runbbefi^ l)aben, gerabe biejenigen gewefen, 
welche \)k meiften ^DZitglieber ber DZaiionaliUTfammlung t)on 



— 121 — 

1848 alö i^re 53eitceter tvä()(ten, bie baö 3a(}bgefe^ gegeben 
j^abeiu ^ie ©runbbeft^er waren im SlUgemeinen fonfert>atit>, 
tt)ie fie eö nocf) je^t finb, unb »on i^nen ift bie ^Beraubung 
anberer ©runbbefi^er fidler nic^t mitgegangen. 9Rnn muß 
aber Seber bie ^anbfungen feineö t)on it}m genni^Iten 33er^ 
tteterö ober ^Bevollmächtigten an^ in i^ren golgen tragen, 
unb begeben biefe ein Unrecbt, tt?elc^e^ ber ©ül)ne bebarf, 
fo muß biefe ber 3}2acl}tgeber überne{)men. 2)ann finb e3 
ja aber auc^ gerabe t}k Xagelo^ner, 33umm(er unb fleinen 
33ürger, welche \)a^ S^gbgefe^ für ft(^ am aUermeiften au6? 
genügt l)aben unb noc^ auönu^en. (Srft ^aben fie im 3a^re 
1848 unb 1849 \}a^ ^iit) groftent^ei(ö für i^re D^e^nung 
tobtgefc^offen, "oa^c^xt ober verfauft, unb bann finb fie eö 
auc^, welche je^t \)a^ 3^^gbt>ergnügen für fii) im größten 
Umfange genießen, n)aö i()nen t)or bem 3«gbgefet^e von 1848 
t?erfagt n)ar. 

^om 1. Sluguft 1852 m 31. 3u(i 1853 finb 3agb>: 
fc^eine für ®e(b ausgegeben: 

in ber ^jjroi^ins Preußen 7304, 

Sommern 4479, 
qjofen 4461, 

6d)(erten 14573, 
S3ranbenburg 10203, 
6ac{;fen 15458, 

2öeftpl)a(en 9755, 
9^I)einprovins 15159, 
Summa 81 3927" 
^ierv^on ift hü SBeitem ber größte 3^^ei( an ^agelöl)ner, 
fleine 55ürger unb folc^e Seute gegeben tvorben, welche feinen 
(^runbbefi^ f)aben unb t)k frül)er x>on ber ^^eilna^me an 
ber 3agb auSgefc^ (offen tvaren. ^ir finb mit entfernt, wie 
ein anberer Siebner ber Kammer, tic 3«gb für ein ^orrec^t 



— 122 — 

ter 5(riftofcatie unb bev Oteic^en ju etfldcen unb glauben, 
t)a^ 3<^ber, ber fie Dcrnünftigerweife, o()ne ba§ eö if)m nac^^ 
t^eidg tt)irb, ausüben fann, baö , ^^ergnügen beanfpnic^en 
barf j aber wenn er baö C^ec^t ba^u eingeräumt tjerlangt, 
mag er auc^ bie «Soften, bie bieö i^eturfac^t ^at, tragen. 
2Bol)m nn'irbe benn jule^t aber auc^ ber ©runbfal^: bag 
biejenigen, wMc in feiner bireften ^e^ie()ung ju einer (Staat6>- 
einric^tung fte^en, au($ nic()t p il)ren Soften beizutragen 
l)aben, führen? 2)en Xagelo^ner am 9i^ein interefjirt bie 
£)ftba{)n fo ti^enig a(6 ben 33ürger einer fleinen 6tabt in 
^interpommern ber Kölner l)ombau, unb ber €pinner unb 
Hüttenarbeiter in ©d^Ieften tvürbe, wenn eö t)on ii)m ah^ 
tinge, fc^werlic^ einen ^Dreier jur Unterl)aUung ber Unit^er- 
fttaten ober §ur QSerfc^onerung 33er(inö beitragen. 2)arin 
befte{)et ja aber eben ber 53ort!)eil bed (Staate, ober bie ^er^^ 
einigung vieler SJ^enfc^en ju einem ©anjen §ur §erftetlung 
ftaatlic^er (Sinric^)tung, baf 3eber nad) feinen Ärdften baju 
mitwitfen nuif, c\ud) n)enn er feinen fpecieUen ^orti)ei( t)ai: 
von ()at, weil oI)ne Dieö fie gar ni^t berjufteüen wäre. 2)ie 
allerwic^tigfte (Einrichtung in einem (Staate ift aber bie, baf, 
wenn ein ^3J?itglieb beffelben einen ^I)eil feinet @igentl)umö 
abtreten muß, mit man \)k^ jum 33ortI)eil beö ©an^en für 
not()wenbig f)ä(t, alle übrigen 9Jiitg(ieDer i^n bafür entfc^ä;^ 
bigen muffen, g{eid)viel ob fie perfiinlic^ bavon einen ^or# 
t^eil l)aben ober nic^t. Diefer Verpflichtung fann fic^ 9?ie^ 
manb entjieben, unb biejenigen fonnen eö gerabe am atter^ 
wenigften, we(d)e burc^ il)re ^3evot(mäit)tigten t)k 33eraubung 
ber frütjeren 3agbeigentt)ümer, al^ §um 2Bob(e beö 6taatö 
burct)au6 erforberlic^, verlangt l)aben. 

^ie §l(ternative, entweber bie 3^igb, we(cl)e auf ©runb 
be0 ©efeljeö von 1848 erworben würbe, jurücf^ugeben, ober 
fie bem frül}ern ^•igentl)ümer ju bejahten, ift nid^tö weiter 



— 123 — 

alö eine 3w^i''trfnal)me biefcö ©efe^eö fefbft unb ftatt beffen 
bie 33eftimmung, bag fte abjulofeit fei, u>enn ber (SigentE)ru 
mer beö ©runbeö baö ©elb ^at, fie §u be5at)ten. X>aö ti?ür> 
ben natüclic^ bie SlBeiiigften ^aben, benn bec ^apitadvett^ 
ber ben @runbetgentl)ümcrn 1848 überlaffcnen Sacjben be^ 
trägt nac^ einem gutad^tlictjen Ueberfdjlage unb ben ber Äam^ 
mer barüber gemad^ten 9}?itt^ei(ungen 8^3J?iUionen 2^I)a(er, 
meiere benen, tt>e(c^e fie erhielten, a^ot)( faum sur 2)i^poft? 
tion ftel}en bürften. 5^ur \)k ®efammtl}eit nnrb im Stanbe 
fein, nad) unb nac^ biefe (Sntfc^dbigung, ot)ne ta^ fie ta^' 
burc^ ju fe^r belaftigt it^irb, aufzubringen. 2öie ta^ am 
beften gefd)ie^t, barüber fonnen Erörterungen ftattfinben, t}a^ 
man fie aber nicbt bem allein aufbürben fann, n?e(c^er baö 
3agbeigentl)um ert)iett, fo lange man nic^t überhaupt t)a6 
ganje ©efet^ üon 1848 auf[)e5en unb tjk 3agD auf frem^ 
bem ©runbe ben früheren (Sigentl)ümern ^urücfgeben untf, 
liegt flar »or klugen. 

(5el)r ju bebauern ift, t)Ci^ man in ber erften »Kammer 
tic (Jntfc^äbigung^frage mit ber üon ber SfJegierung in 3]or^ 
fc^lag gebrachten Dieinfion beö ä^ig^poli^eigefe^eö üom 7, 
9J?är5 1850 »ermifcbt, nicftt beibeö getrennt be^anbelt i)at, 
ba boc^ tk^ jwei gan§ t)erfc^iebene ©egenftdnbe ftnb. 'iBa^ 
le^tere beCarf bringenb einer 5(enberung, iveil bie jetzige ^^rt 
ber Sluöübung ber 3agb für \)a6 Sanb mit ju großen 9iac§* 
tbeilen \?eibunDen \\t. !Die Seic^tigfeit, fic^ einen 3agbfc^ein 
tjerfc^affen , ober ein fleineö 3agt'revier pachten ju fönnen, 
verleitet eine 3}?enge ^33?enfc()en , ficb bem 3^igbtriebe l)in5U^ 
geben, beten 53e|d)dftigung unb (^infommen t)icQ nic^t ge^* 
ftattet, tk baburc^ in iferem 33ermögenk55uftanbe jutücffonu 
men, il)re ©efc^dfte Dern ad,) l affigen, fogar bemoralifirt unb 
lieberlic^ «»erben. Tim fann jebem 9J?enfd)en einen gleichen 
Slnfpruc^ auf Da^ ^^ergnügen ber 3«gt' einräumen, aber 



— 124 — 

nic^t aUe ftnb in ber Sage, biefen ^ernunftigeweifc geltenb 
machen ju fönnen, o^ne ha^ fte grofen 9?ac^t^ei( ba^on ^a? 
6en. 2)er Staat l)at beö^alb nic^t b(o6 baö D^ecfjt, fonbem 
auc^ bie Q]erpflict)tung, einem §ange ^u fo(ct)en ^ergnü^ 
gungen, )x>tUi)c mit 9^ic^t{)ei(en für tw ^erbmiben ftnb, tvc((^e 
fie fuc^en, el)er ^u fteuern alö i^n ju begünftigen, tvaö bucc^ 
eine beabjtc^tigte (SrI)o^img beö $reifeö ber 3agbfc^eine ton 
1 Xl^aUt auf 5 Xl)lv. 20 @gr, gefc^el)en fottte. ©eraig 
tvirb bieö jeber 33efünnene billigen, benn tvec biefe f leine 
Summe für fein 33ergnügen nic^t aufjubringen vermag, ber 
bürfte aud^ tt)o^l feine ^cii übrig l)aben, um o^ne (Srnjerb 
auf ber 3^gb ^erum^ulaufen. 

3)er ju geringe gldc^enraum, ben man aU ju einem 
3agbreDiere erforberlic^ angenommen l)atte, muf te entfc^ieben 
eine Sluörottung beö 2Öitbeö ^erbeifül)ren , gab ©etegenljeit, 
für einen geringen $rei5 fic^ ein 3agbiet)ier ju pachten, 
tjeranlafte SSilbbiebereien unb mußte ebenfalls gednbert 
ttjerben. 

2)iefe unb noc^ mel)rere anbere Uebelftdnbe be6 ^^gb* 
polijeigefei^eö tjon 1850 machten eine Slenberung beffelben 
bringenb notl)ig, ju welcher \)k Dtegierung audb ben Entwurf 
gleich beim 35eginn ber Seffion t)orlegte. 3)aburc§, ba§ 
man bie (Jntfc^dDigungöfrage in baffelbe l){neinbrac^te, i}ic 
gar nickte mit bem ^olijeigefe^e ju t^un l}at, ift bie Sacfte 
fo tern)icfelt geworben, baf fte t^orauöftc^tlic^ ni^t ju @nbe 
gebracht werben fonnte. 3)ie .Kammer bat allerbing5 nad) 
langen ^^er^anblungen felbft anerfennen muffen, ha^ beibe 
©egenftdnbe getrennt ju bel)anbeln ftnb, aber i)a md) biefem 
^efitluffe baö 3agDgefe|3 allein wieber t)on 5Zeuem an Die 
^ommiffton jurücfgel)en, bann abermalö berat^en unb bann 
in bie i\mtc Kammer gel)en mußte, fo war an beffen gefi^^ 
ftellung in ber laufenben 6i^ung6periobe gar nic^t ju benfen. 



— 125 — 

(J^ beftdtigt ftd^ tahei ivieber ta^ alte ©pcü(^u>ort: 
„533er ^u »iet mU, erreicht gar nid&t^." 
3#^r (5ö war aber gar feine ©efa^r \)aM, bie (Sntfc^dbU 
gungöfrage ganj kfonberö ju be^anbetn, ba fie t)on bec 
Kammer 511 jeber ^dt jur (Eprac^e gebracht \t)erben fonnte. 
3a e6 bürfte fogar n)o^( be()auptet tverben fonnen, baf 
erft t>k Mtt unb Seife ber Sluöiibung ber 3«gb beftimmt 
geregelt fein mußte, beDor man überl)aupt über bie ®rofe 
ber (Sntfd^dbigung t?er{)anbe(n fonnte, ba ba^on fe^r 
bie ©röfe be6 ^erlufteö ab!)dngt, ireld)e ber frühere 3^gb* 
berecf)tigte burc^ ta^ ®efe^ »on 1848 erlitten ^at 9}h'iffen 
il)m bie S*nf(at)en für einen billigen $reiö abgetreten ttjerben, fo 
t)er(iert er n^eniger, a(6 njenn er fte t)iel(eic^t jum 50fac^en 
2ßert^e ber 3agb barauf pachten muf , b(o6 um \)ae> ^i{\) 
auf feinem prit)atit)en S^gbreiMere ju erhalten. @c^rt)drmen 
eine grofe 3)?enge 3«gbbumm{er an feinen ©renken l)erum, 
fo fmb feine 3SerIufte größer, al0 n^enn er barauf rechnen 
fann, ta^ bie ^^äc^ter ber angrenjenben größeren 3iigbbe^ 
Sirfe barauf bie 3<igb vP^'g^icft bc^anbeln werben, ^rauc^t 
er feinen Sitbfc^aben §u bejal^ten, fo ift tk^ ein ^ort^eit 
gegen frü()er, ben er ftc^ anrechnen (äffen muß. 

5luc^ hie eintrage in 53e5ug auf bie 5lrt, wie bie ^nU 
fi^äbigung geleiftet werben foltte, waren nic^t t?on ber 2(rt, 
t)a^ jemals \)k Diegicrung ober bie ^^mitc »Kammer barauf 
eingel)en fonnte. (§6 fodte barnadf) eine 3agbfteuer t>om 
©runb unb 33oben, auf bem frül)er \)a^ 3agbrec^t laftete, 
an ben, ber e^ frü()er befaß unb baffelbe burc^ ba6 ®efe^ 
t)on 1848 »er(or, gesa()(t werben, i)k je nac^ bem l)of)erett 
ober geringeren S^^gbertrage ju berechnen fein würbe. 2)ie 
gorberung t)on 2 unb 1 ^^fennig iä^rtic^e Steuer t?om Tlox^ 
gen war aüerbingö feine ^o{)e, ba barnac^ t)on einer getb^ 
marf t)on 1200 mrgen jd^rlic^ nur 3 9^t^Ir. 10 6gr. m 



— 126 — 

6 9^t^(r. 20 <Sgr. ju entrichten fein ivürben, tDaö nur ein 
Heiner 2^^eil beö ^^ac^tgelbeö fein bürfte, tt>elc^e3 jebenfaUö 
für bie S^igb auf einer foicten ju erlangen fein wirbj aber 
eine folc^e neue Sluflage auf ben (Srunb unb 33oben p 
fünften ber (großen ©runbbeft^er a(6 ehemaliger Sagbeigen*' 
tf)ümer ftreitet ganj gegen bie ©runbfa^e, n^elc^e man in 
ber neueren ^dt überl)aupt bei ber ©efe^gebung befolgt ^at. 
9J?an ^at babei fo ^ie( a(6 moglicf) alle auö ber geubaljeit 
lierrü^renben unb an tie ®utöuntertf)dnigfeit erinnernben 
Slbgaben ju befeitigen gefud)t unb barauf ^ingeftrebt, bie 
fleinen ©runbbeft^er au6 allen ^ejiel)ungen biefer ^rt ju 
ben el)emaligen ©ut^^erren gu bringen. 9J?an mirb nun ge^ 
n)iß nic^t barauf eingeben eine neue, jebenfallö fel)r gel)dffige 
2Iuflage ju ©unften ber te^teren auf Daö fleine ©runbeigen^^ 
t^um ju legen, hd beren B^^^fung ber Unmut]^ biefer gegen 
ben, ber fie erhält, jebe^mal neu aufgeftac^elt njürbe. din 
gejal)lte6 Kapital, ein torüberge^enber 33erluft ber neu er-- 
langten (5inna{)me t)on ber 3agb mit) allenfalls t>ergeffen, 
eine fortn)dl)renb su jal)tenbe Diente erzeugt auc^ einen fort^^ 
iräl)renben S^a^ gegen biefelbe. 

©eiin^ n)dre eö ^ocbft unpolitifc^ unb fönnte nur jum 
9?ad)t^eile berer, n^elc^e tiefe gorberung aufftellen, gereichen, 
menn man auf biefelbe eingeben wollte. ©el)t man nä^er 
auf bie Urfac^en aller 9ie\?olutionen feit 17S9 ein, fo tinrb 
man fic^er finben, t)a^ fte nic^t gegen t)C[^ ^6nigtl)um, nic^t 
gegen bie üJegierung gerichtet maren, fonbern immer nur ge# 
gen bie 33orrec^te unb bie §errfcl)aft einer be^orjugten 
ÄlafTe. 

@o unvernünftig an(f) tie gorberung einer allgemeinen 
®leidjl)eit ober jule^t gar, mc eö bie v^ommuniften 'oa^ 
langen, eineö gleichen 53eftljeö, finb, fo «jenig felbft jene 
i^imalö in irgenb einem Sanbe ber 2Belt ^at ft^rgefteüt wer^ 



— 127 — 

ben !oiinert otet ju erlangen ift, fo ((^ft ftc^ t>od^ auc^ nic^t 
laugnen, baf bie ßteic^e 33i(biinc] aud) ju gfeic^en ^^^Infprüc^en 
in 33ejug auf bie Stellung in ber ©efetlfc^aft t)erecf}tigt, 
unb ebenfo, baf bem großen ©runbkfi^e nac^ ben beftt't)en^ 
bcn 3SerI)dItniffen fein Q3orred)t gegen ben ffeinen eingeräumt 
u^erben fann, wa^ ben ^efi^er be6 le^teren in eine untere 
georbnete ober abl)ängige (Stellung gegen ben erfteren bringt. 
2)ieö n)iirbe nur ttn ^a^ beffelben gegen ben großen ©runb-- 
beftt^ immer "ocn 9^euem erregen, ber fc^on in bem ^Säuern- 
friege, fowie in ber franjofifi^en 9^et?o(ution, in ben Unrul)en 
in ©alijien, ivie fo ^dufig in einzelnen gäWen in Diußlanb, 
fo traurige golgen gel)abt ^at. 3ft ber fleine ©runbbeft^ec 
in feiner 2lrt bem 33efi0er beö größeren ®nk^ verpflichtet, 
fo iverben heit)c and) alö gleichberechtigte Drt6ben)ol)ner t)er# 
trdglic^ neben einanber leben, unb bem le^teren tt)irb barum 
baö Slnfe^en unb natürliche Uebergewic^t, \va^ ber größere 
53eft^ ftetö gemälnt, nid)t fel)len, 

2)ie Diegierung l)at ftc^ nic^t abgeneigt gezeigt, auf bie 
(Sntfc^dbigungöfrage einsugel)en, in ber »erlangten 5lrt mtt) 
bieö aber n?ol}l faum gefc^e^en. (^ö ift ba^er gett)iß ^u be^ 
bauern, n)enn biefetbe baburc^ i)erl)inbert mit, t)k 3«gbfrage 
in einer Slrt ju regeln, U)ie eö für alle ^^^eile am x>otti)eiU 
l)afteften getvefen n)äre unb n)oju bie 9^egierungöi?orlage, 
n)enn fie auc^ nod) vielleicht l)in unb wieber l)ätte vervoll;^ 
ftanbigt n)erben fönnen, fel)r tt)ol)l geeignet war. 9lac^ bie^ 
fer wdre ta^ verberblic^e 3^gblaufen einer 3J?enge S^gb^ 
bummler gri^ßtent^eilö befeitigt worben unb eö würbe wie^ 
ber eine ))fleglic^e ^e^anblung unb (^•rl)a(tung eineö ^HQiii)^ 
ftanbeö in ben größeren D^evieren möglich geworben fein, 
Kvas unftreitig baö 2ißünfcljenöwertl)efie in 33ejug auf eine 
5(enberung ber S^gbgefe^gebung ift. (Sbenfo würbe ea ta:: 
burc^ hcn (Sigentl)ümern ber größeren @üter leii^t gemacht, 



— 128 — 

i^re Sagbreviere burc^ ^rpnc^tung ber ©nHatjen unb an* 
grenjenben ©emeinbejagben ju arronbiren. 

^ie mir vernehmen, beabfti^tigt tk D^egierung, in ber 
8i^ung6periobe von 1854/55 ben Kammern abermals ein 
@efe^ jur Siegelung biefer ,, brennen ben grage" vorju^ 
legen, Tlb(i)tc\\ \)ic großen ©runbbeji^er, aud benen vor* 
auöftc^tlic^ t)ic neue erfte Kammer vorjüglic^ jufammenge^ 
fe^t fein unrb, t)k gute Slbfic^t ber Diegierung nic^t von 
Sfleuem burci^ gorberungen, auf u^elcbe biefe fo mniQ, a(6 bie 
zweite Kammer eingef)en mirb, vereiteln. 



©ie Xaxaücn^'Mtt>i[iontn in ^reugen. 



3Öenn man fru()er über bie ^oftbarfeit ber von bem 
verftorbenen § artig aufgeführten 2^arationen in ^reufen 
flagte, fo ivar bie geivo^nlic^e Slntivort, t)a^ bie ^2luögabe 
für biefelben für jebeeJ 9ievier in 120 3al)ren nur einmal 
not^ig fei, \)a man von ber ?lnfic^t ausging, baf bd einer 
folc^en nic^t b(oö ber ©rtrag für tie ganje Umtrieb^jeit ge- 
nau vorau6berect)net fei, fonbern aud? alle gegebenen ^e^ 
trieb^vorfdjriften h\$ in t)ic entfcrnteften Sitten braucl)bac 
fein tvürbcn unb inne gel)alten iverbcn fonnten. 9J?an he^ 
trachtete bie !Iarattcn eine6 Sievierö alö eine §aupt* unb 
«Staataaftion, bie nur einmal in jcbem 3iil)rl)"nDerte notl)ig 
fein fonne, wenn fie nac^ ber 3nftruftion von 1819 gut 
au^gefü^rt ivorben fei. 53 on biefem ©lauben ift man 
aber allerbing^ fel)r frül) jurücfgefommen, benn von feiner 
einzigen biefer unter ber fpeciellen Leitung von ^ artig auö^ 
gefül)rten 2:arationen Idpt fid^ \omi)i ber ^Betriebsplan tvie 



— 129 — 

ber (Siat unt)erdnbert aud^ nur hie erfte ^edobe ^on 120 
3al)ren I)inburi^ aufrecht erf)a(ten. 8t'Ibft ivenn tie ^c^ 
trieböplane mit mel)r Umfielt unb ^Berucfficbticjung ber 33er^ 
()dUniffe entir»orfen c^eiDefen wäxen, alö eö ber gaü war, 
tt)enn bie (Srtragöberec^nungen rid^tiger geivefm waxen, a(ö 
fte eö nac^ ben ani^etvanbten fatfc^en (Srfa()run9ötafe(u fein 
fonnten, fo ivürben bo(^ hk Slenberungen in ben g(vi(^en 
unb @ert)ituten, bie mancf)ertei Sufäüe, wie Snfeftenfraß, 
SSinbbrud^, bie 2)ütre, tDelrf)e grofe 35er[)eeruni]en anrief? 
kU, auc^ gan§ anbete Slnftc^ten l)infic^tö ber 23el)anb(un9 
ber gorften, buritgreifenbe Stenberungen in ber ^eivirrl)fc^af> 
tung unt)ermeib{i(i) gemacht {)abem 

3m 5lnfange I)ie(t man aber ben ©ebanfen feft, baß 
biefe notl)wenbig werbenben 23eric^tigungen ber ^etrieb^^ 
ipUine unb be^ §Ibgabefa^e6 eben nur eine gofge ber fe()r 
mange([}aften §lu6fül)rung ber frü()eren ^arationen ober ber 
nic^t t)orber5ufe()enben S^fdÜe fei, bag fie alfo weniger alö 
D^egef, benn a(^ 5iuöna()me ju betrachten u^dren. (S^ geigte 
ftc^ aber halb, baß eine fortbauernbe ^Berichtigung beö 
Slbgabefat^e^, wenn er ftetö mit ben .Gräften beö SÖaU 
be^ in Uebereinftimmung erhalten werben follte, eine unmv 
terbroc^ene ^^luöbilbung beö ^etrieb^p(an6, wenn \)ic Sirtl)^ 
fc^aftöfiU)rung ben fic^ ftet6 dnbernben 3[^er()ä(tniffen an:= 
gcpaft werben füllte, felbft bei ber forgfältigften Zaxa^ 
tion un^ermeibtid) war. (5cl)on feit längerer ßdt ftnb 
bal)er regelmäßige ^^arationöret'ifioncn, \)ic i^on 3nt ju ^eit 
Wiebecfel)ren feilten, in Preußen beabftc^tigt gewefen. 

©rft in ber neueften ^ät ift jeboc^ eine vom 20. 9?o^ 

Dember 1852 batirte Snftruftion jur Sluöfübrung berfelben 

erfc^ienen, bie mancf)eö ©igentl)ümlic^e l)at, wa^ an^ ben 

befonberen ^erl}d(tniffen ber preußifc^en ©taatöforftoerwal^ 

tung entfpringt. ^ine 9J^itt^ei(ung M 3Befentlic^en berfelben 
stx\t\\ä)t mann 35. m. i. ^cft. 3 



— 130 — 

Vüirb t^ielleidbt auc^ bie gorfttt)irtl)e aufer $reufen interefft^ 
ren. 23oÜftanDig ift fie in bem gotft* unb Sagbfatcuber für 
55reufen öon ©c^neiber für \)a^ 3a()r 1855 abgebrurft 
n)orben, ber jeborf) tvol)l nic^)t in bie §änbe aller unferet 
Sefer fommen bürfte. 

Daö ©efc^äft ber ^^arationötetjifion verfallt banac^ in 
^wd gans ^erfd^iebcne 3:i)ei(e, inbem einmal bie ^Berichtigung 
ber früheren Xaxaiion in 33esug auf ben entivorfenen 53e;* 
trieböpfan unb berechneten 5lbgabefa^ baburc^ hcmtU, bann 
aber jugleid) eine fpeciede O^e^ifion ber 6iöl)er gefril)rten 
23ern)a{tung bamit üerbunben werben foll. 

X'iefe (elftere rein abminiflrati^e Seite ber S'.arationö;* 
reüifion ift \)a^, wa^ fie »on anberen 53ocfc^riften biefer 5lrt 
unterfc^eibet. (So ift tie^ a(6 ein $robuft ber Drganifation 
ber preuf5ifcf)en (Btaatöforftioeni^altung anjufe^en. 2)ie (Sen* 
tralftctle berfelben ift ncimlic^ hd ber großen räumlichen 
Stuöbel)nung ber €taat6forften unb ber geringen ßal)l ber 
9}?itg(ieber berfelben gans außer Staube, tk 33en)irtl)fc^af^ 
tung berfelben im Speciellen ju leiten unb §u controliren. 
^a^n \vürCe eine genaue 9fieüifton ber gorften an Ort unb 
«Steüe gel)oren, ju ber aber njeber 9^et)iforen no\i) bie erfor^^ 
berliite 'Seit t»orI)anben finb. Die $rot^injialt)era>a(tungen 
fmb baber giemtic^ unabl)ängig unb felbftftdnbig, benn ivenn 
auc^ bie allgemeinen ©runbfiä^e ber ^enraltung ^on ber 
gentralfteKe au^gel)en, fo muffen biefe l)äufig nad? ben lofa^ 
Jen 9ßerl)altniffen in ber 2lrt unb 2ßeife il)rer 2luöfül)rung 
mobificirt n?erben, unb bie (S:entralftene !ann fc^roer tU Vic^ 
berjeugung erhalten, ob unb wie bie ^on il)r erlaffenen 2(n^ 
orbnungcn anrflic^ au6gefül)rt iDovben ftnb, ob auc^ mxUid) 
SlUeö im 3Öa(t)e fo ift, wie eö auf bem ^J3apiere bargeftellt 
wirb. Sie fann bal)er, wie fte eö boc^ foll, Weber bie 53ürg^ 
fc^aft übernel}men, baf aüe 23orfc^riften auögefül)rt unb t)k 



— 131 — 

gorften fo 6eixnrtl)fc[)aftet mt\)en, n)ie eö in bet 3bee t»er 

joberften 6taatöbel)oibe ließt, tioc^ ift fte im 8tanbe, etwa 

ftattfinbenbe 9Jiänßel §u befeitigen unb fclbftftänbic] ein,^u? 

greifen, um ben t)on i()c iierlangtcn Suftanb ()erjuftetlen. (56 

ift t}ic$ bec Uebelftanb, woran ade S3ermaltunßen grofer 

(Staaten leiben, unb ber nid)t in ben $erfonen, fonbern in 

ber 9?atur ber 2)inge liegt, tia^ bie Äraft ber oberften ^Se;« 

l)orben in bem i)Jla{ic abnimmt, wie fie fic^ ^om 5lu6gang6;^ 

fünfte weiter entfernt, (iin Uia6 beö Äaiferö von ^up 

(anb i)at, wenn er in Safut^f anfangt, eben fo nifftt me^r 

bie @en)i§l)eit ber i^oden 3UiöfiU)rung , a(6 hie (SmtralfteUe 

in $reufen fte t^on einer ^^Inorbnnng in irgenb einem Scüu^^ 

be^irfe entfernter großer SöalDflac^en l)aben fann. (Sie tmä) 

t}en ^2lugenfvt)ein ju erlangen, bürfte für ben Äaifer üon Diuflanb 

nicftt fdjwerer fein, a(6 für einen (?I)cf ber preupifd^en Btaatß^ 

forftt?erwa(lung, benn baju würbe gcl)oren, bap biefer jeben 

^d^nt^besirf fpecieÜ ret>ibirte. SBoüte er anc^ nur jebem 

einen 2:ag wiDmen, wa^ hei tinem gläct)eninl)a(te t)on oft 

5—6000 93^orgen nic^t ju mel ^eit wäre, habei 7 ^iage tie 

2Boc^e 2Öinter unb Sommer revibiren, fo würbe bie Dievi* 

fion immer noc^ 2396 S^age ober 6 ^ai)x: 266 :Iage bauern. 

©0 lange würbe eö i?ann bauern, el)e er wieber an biefelbe 

(Stelle fäme, unb gewip wäre \)iei!> (ange genug, um fürc^;^ 

ten SU muffen, ha^ in biefer Si^ifc^^^^^'i^ wieber ^l}^ln(i)e6 

paffiren fonnte, Wa^ nid^t im Sinne teß 9iet)ifor6 liegt. 

Offenbar ift nun biefe ^arationöret)ifion beftimmt, ber föen^ 

traberwaltung von 3t-'it ju ^eit eine gan^ genaue jlenntnig 

§u verfc^affen, wie tie 2ofa(bel)orbcn gewirtl}fdjaftet Ija^ 

ben unb ob bie ganje ^^Berwaltung in Drbnung i\t, (So 

wirb burd) hie erlaffene ^nftruftion eine fel)r fc^arfe unb 

grünblic^e D^evifion ber 2Birtl)fd)aftefül)rung angeorbnet, hie, 

wenn fie in ber vorgefd)riebenen Slrt au6gefü^rt wirb, aUer^- 

32 



— 132 — 

bingö wol)( ber D^egierung eine UeberfK^t ber ^{)ätigfeit unb 
Sßirffamfeit ber ^Beamten geben muf. @ewi^ mx\) bie^ »on 
ben beften gofgen fein, benn fc^on bie ©eiDif^eit, bag eine 
foldbe CfieDifion eintreten nnrb, bürfte genügen, um »ielfactje 
Uebelftanbe ju üerl)üten, bie ftc^i fonft it)o^( in manchen gäüen 
cinfc^Ieicften fönnen, \)ie 35eamten jur ^'.^dtigfeit anjucegen, 
um i!)c 9^e^ier in einen befciebigenben 3"^^"^ S^ bringen. 
2)a0 ift fo it?ie M ben Oiec^nungö^ nnb Äaffenret)ifionen. 
^a, wo biefe fel)r fc^arf unb l}duftg t^orgenommen n^erben, 
ftnb weniger 9^ec()nung6^erftope unb I)efefte ju fürchten, aU 
ta, wo bie Hoffnung i>orI)anben ift, mit einer Unregelmd;* 
ßigfeit ober einem ^efefte bei einer oberflächlichen ober fe^# 
lenben Ole^ifton lange ^di burc^jufommen, 

Saö nun jundc^ft biejenige ber 2Birt^fc^aft6fü{)rung unb 
SSerwaltung betrifft, fo erftrerft ftc^ biefe §uerft auf tk Un^ 
terfuc{)ung, ob überall ben ertl)ei(ten 3Birt^fc^aftöt)orfc^riften 
gemdg gel)anbelt n?orben ift, ober ob eö ^inreic^enb gerec^t^ 
fertigt werben fann, wenn 5ibweic^ungen barin ftattgefunben 
l^aben. Sie umfaßt bie 5lu6fül)rung ber ^auungen unb 
vKuIturen, bie 5lu6nu^ung beö ^oljeö, bie Unterfuc^ung beö 
©rfolgö ber vorgenommenen 33erjüngungen, wobei bie llr> 
fachen forgfdltig ermittelt werben foUen, wenn biefer fein 
günftiger gewefen ift. Dann foll ber 3i^fi«nb beö gorft^ 
ftraf^ unb ^ußwefenö, ber gefammten gorft* unb Sagbpo^- 
li^ei ermittelt werben, um ?D^if regeln jur 33erbefferung er.- 
greifen ju fonnen, im gall ftc^ t)k^ nöt^ig jeigt, ©ben fo 
ift eine 9^einfion ber gefammten 53uc^fül)rung unb S^egiftra^^ 
tur angeorbnet, eine folc^e beö 3uftanbeö ber gorftoienft^ 
(Stabliffcmentö unb ber 2)ienftldnbereien. ©ö foll bann 
ferner feftgeftellt werben, ob ^k @ren5ret)iftonen in üorge^ 
d)riebener 2lrt burc^ bie 53eamten erfolgt unb alle ©renken 
in Drbnung ftnb, etwaige ©renji^erdnberungen nachgetragen 



— 133 — 

würben, ©in ttnc^tiger ©egenftanb ift bann ferner bie 3«^ 
fammenftellung ber finansieEen OiefuUate ber SBirtM^^^ftö* 
fül)rung, um erfoibertic^enfallö 9}?afrege(n ^orfc^(agen ober 
ergreifen ju fonnen, um biefe gfinftiger ju geftalten. ^amit 
fielen bie Unterfuc^ungen in 53erbinbung, bie angefteüt ttjer* 
ben follen, in welcher 5(rt bie (Sert)ituten t?ort^ei(^after ge^ 
regelt n)erben fonnen, ob 3Seräu^erungen einzelner S^e^ier* 
t^eile swecfmäßig erf($einen ober auc^ t^ieKeic^t t?ort()ein)afte 
^aufc^e ober Slcquifttionen ferner St^^f^gnmbftücfe eingeleitet 
ttjerben fonnen. Ueberl)aupt foÜ bie Zaxation^^dimfxon^^ 
.^ommiffton alleö baö in baö Sluge faffen unb grünbüc§ 
erörtern, tvaö irgenb bie ^wedc ber gorft^ermaltung förbern 
fann ober beren (Srreic^ung ^inberlic^ ift, maö auf eine iwtd- 
madige (5r^5!)ung ber (Sinna^men ober 33erminberung unb 
S3efeitigung unnotf)iger §(u6gaben irgenb einen Einfluß ^ahen 
fann. 6ie l)at ba^er bie 33erpflic^tung , jeben ©egenftanb 
ber ganzen SSerwattung in ben 53ereic^ i^rer Unterfuc^ungen 
au §ie^en. 

^•6 tt?irb ^ierau6 f)er\?orgeI)en, \)a^ biefe fogenannte 
3'.aration6re\)irion tveit über tk ©renken einer fold^en ^in;^ 
auöge^t, wie fie getvol)n(icf> gebogen tverben, unb baf tik 
3nftriiftion baju bie QSera^attungöre^ifton i^orjugöweife in 
baö $(uge fa^t. 2)af baburc^ einem fel)r bringenben 33e* 
bürfniffe abgel)oIfen u>irb, bürfte 5^iemanD beftreiten, ber tic 
forft(icl)en Si^P^'inbe, wie fte in ^reu^en wirflic^ finb, auc^ 
nur einigermaßen fcnnt, 53ei ber großen Unabl}ängigfeit bec 
!^ofalbel)örDen unb befonberö hei ber @elbftftcinbigfeit, welche 
\)\c Dberforftbeamten in 33e$ug auf bie Leitung be6 ^etiie^ 
beö, bie ^oljjuctt befonber^, ^aben unb bie fte a\\(i) ber 9?a^ 
lur ber ©ac^e nad^ wo^I ^aben muffen, ift e^ für bie ßen* 
tralfteKe gans unerldf lieft, fic^ über ben ©rfolg ber oon i^* 
nen getroffenen 5lnorbnungen genau ju unterrichten, wenn fte 



I 



— 134 — 

i^ren ^Serpflic^tUHi^en imb ber 3Seranttt)ort(ic^feit, tie fte f)at, 
geniißen mü. 3n bcn Udmn (Staaten fann ftc^ bie ©en* 
tralfteüe bucc^ fortani()rcuDe fpecieüe UebetiDac^nini] atter 3ln* 
orbniingen unb i^anblungen ber Süfalbel)örbeii an Drt unb 
Stelle leicht t)k Ueberjeugung t^erfc^ajfen , ob biefe iibecad 
il)re (8cf)ii(bii]feit tl)un, bä ben großen preufifc^en @taatö# 
foiften \\t hk6 nur burc^ eine fold^e iimfaffenbe ^eüifton 
aller 3ufi^^nbe, \m fte unrf(ict) finb, möglich, benn nad^ 
Xl)atfac^en, nidjt nac^ SÖorten unb S3erict)ten, nuig man 
über ba6^ tt?a6 gefc^e^en ift, urt^eilen. 2Bir l)alten bal)er 
biefe 35orfcbriften für eine fel)r UH'fent(icf)e unb ipic^tige U^er^ 
befferung ber preu^ifcl)en (5taatöforftT[>era^altung. 

9]ic&t minber ift ein ivefentlic^er gortfc^ritt in bem et# 
gentlictjen 3^axation6n?efen in biefer 3nftruftion nic^t 3u t)er^ 
fennen. 

gür ben atlenri^tigften l)alten i\)ir bie ©rflarung in 
ben ©cl)lupparagrapl)en, tüennglcic^ fte me^r anbeutenb \x>k 
alö beftimmte 3]ürfcl}rift gegeben ift, ba^ man bereit ift, ju 
geftatten, baß \)k ^uöfiU)rung ber 2^aration ben t>orI)anbe:= 
nen 3uftänben eineö 2Balbe6 angepaßt n^erben fann, unb 
ber 3^arator nid^t mcl)r an tii ^-Borfd^riften unb gormulare 
ber 3nftruftion »on 1836, tk fid) bem ^artigfc^en gac^* 
wnk anfc^of, wie e6 tic ^nfttuftion von 1819 bar* 
[teilt, gebunben ift. 9Tacf) biefer mußten bie fpeeietlen @r* 
tragöberedjnungen für ben ganjen Umtrieb für alle gldc^en, 
felbft "oon §oljbeftanben, t)ic noc^ gar nid?t »or^anben n>a^ 
ren unb erft in fpateren Seiten erlogen werben follten, tux^^ 
gefül)rt trerben. Heber baö Unlogtfd^e biefer 53eftimmimg 
im herein mit berjenigen, baß ber ^^Ibgabefal^ t)on S^it ju 
Seit immer nneber neu geregelt iverben foll, um il)n in fteter 
Uebereinftimmung mit ben Gräften be6 2i3albeö ju erhalten, 
ift fc^on i?ietfac^ in biefen 33lattern gefproc^en njorben. 3m 



— 135 — 

§.17 bec tjorliegenben ^^arationöteüifionö^Snftruftion ift 
nun nachgegeben ti^orben, baf , mnn bie 33eftanbe eineö Die* 
t?ierö t>on folc^ec ^efc^affenf)eit ftnb, ha^ jtcö bieö re(^tfer* 
tigt, bie fpecietle (5'rtrag^berec^nung auf bie nac^fte ßdt t)Ott 
10 — 20 3al)ren befc^ranft uu'rben unb tiie D^act) weifung 
bec 9?acl}[)a(tigfeit burc^ Uebenreifung t)on glätten, mit 
9iiicfftc^t auf ben ^oben unb t)k 33eftanb6güte, füc bie fpd* 
teren ^dtm erfolgen fann. 2)a§ \)k^ genügt, ^at man au(^ 
in anbeten Staaten unb gerabe in benen, wo baö Xaxa^ 
tioncn^efen am auögebilDetften ift, langft anerfannt. ®mi^ 
mit) baburc^ x>id ^cii unD Slrbeit erfparr, ebne bag an ber 
iDirflic^en ^icb^t:ftellung eineö nac^baltigen ^etciebeö auc^ 
baö SlÜergeringftc verloren ge^t. (Sine 9J?enge ganj n^ert^;* 
(ofec Sal)Un werben überftüfftg, woburc^ man an Ueberftc^t* 
(ic^feit gewinnt unb in feiner anbern ^Sejie^ung etwaö 
verliert. 

©in anberer gortfc^ritt ift barin ju erfennen, baf \)a& 
^iele ^eiwetf ber ^^arationen, waö eigentlicf) gar nic^t 5U 
tiefen gei)ürt, wie baö ©ren^^oermeffungöregifter, ber 5^ic^weiö 
ber 3i^f^n, Diec^te unb l^aften beö 9iet?ierö; ber !l)ienft(an* 
bereien, 3agb> unb gifc^päcbte, 2'i)eer5fen u. f. w., von bem 
3^axationöwerfe abgetrennt unb in ein befonbereö ^agerbuc^ 
t^erwiefen werben foü. 

^in fernerer ift barin ju erfennen, ha^ bem (Streben 
t?ie(er S^aratoren, um (eben ^Jjreiö eine ibeale 33eftanb6orbnung 
nac^ ben 8c^ab{onen l)er,^ufteüen, entgegengetreten wirb, burc^ 
welcbeö ben gorften in $reu^en fo viele 9?acbt()eite jugefügt 
tvorben finb. @ewif ift tk Siücffic^t auf ^erfteüung einer 
jwecfmä^igen 33cftanböorbnung in ben auögebe()nten ^latcU 
l)oIjwalDungen ber öftli($en ^romnjen ^^reugenö, in benen 
oft (Stürme, geuer, Snfeften folc^e grope Verheerungen an^ 
gerichtet l)abcn, weil fte fe()(te, ju gro^e ':J}hffen g(eicl)a(triget 



— 136 — 

55efldnbe sufammengel)auft tvaren, i^on ber größten S33id^# 
tigfeit. !Da^ auf eine fotc^e gel)a(ten n?urbe unb werben 
foÜte, rechtfertigt fic^ bat)er t?oÜfommen. ^2l6er, wie ba^ bei 
ben swecfmafigften Stnorbnungen ber 53el)orben fo oft ge^ 
fc^iei)t, gebanfenlofe 9J?enfcf;en übertrieben nic^t nur bieö 
(Streben j^ur ^erfteüung einer ibeaten 53eftanböorbnung, in* 
bem fie barum Dpfer in 33ejug auf bie 33rauc^barfeit bec 
5Beftdnbe brachten, \)k in gar feinem 3]erl)dltniffe mit bem 
©ewinne ftanten, ber bavon ju erwarten war, fonbern man 
t^at \)ic^ fogar auc^ ba, wo bie Urfac^en, auf eine foli^e ju 
bringen, gar nic^t t?ori)anben waren. 2)ie gdüe fmb nic^t 
fetten gewefen, wo 53etrieb6pläne vorgelegt würben, t)k na* 
türlic^ nic^t benu^t werben fonnten, hd benen juerft auf bec 
§auungöplan!arte bie ibeale ^eftanböorbnung für ben ^mU 
ten Umtrieb gejeic^net würbe, um bann, o^ne alle 9tücf# 
fic^t auf ben gegenwärtigen 3iif^^iib ber 33eftdnbe, bar* 
nac^ bie §ieböleitung für ben gegenwärtigen Umtrieb fo ju 
beftimmen, \m eö biefe naä) 240 ^Cil)xm ju realifirenbe 
ibeale 53eftanböorbnung verlangte. !Diefem offenbaren "^Mip 
verftdnbniffe ber gorberung, auf §erftetlung einer geregelten 
IBeftanböorbnung binjuwirfen, tritt hk vorliegenbe ^^arationö* 
tevifton6*3nftruftiün febr entfc^ieben entgegen, inbem fie be* 
ftimmt, baj] eine 5lbweic^ung vom eigcntlicben ^anbaitcit^* 
alter ber Seftdnbe, fo ta^ babur^"^^ Deren vorti)eiU)afte ^e* 
nutunig gefd^rbet wirb, gan^ unjulafftg ift, unb ta^ 6tre* 
ben §ur §erftcllung einer jwecfmdfigen 33eftanb0orbnung 
niemals bie gegtnwdrtigen 3^ipdnbe beö Söalbeö vergeffen 
laffen barf. 5luit> foll für biefe burc^auö feine fid? über* 
I^aupt gleic^bleibenbe 33ilbung ber i^iebö§üge ober ber 35er* 
tbeitung ber Sllteröflaffen in einer bcftimmten gorm ftattftn* 
ben, fonbern fie foü \kt^ ben S^f^^^^nben im 3öatbe ange* 
paft werben, um ju bem 3^^^^tfe, ben man erreichen will 



— 137 — 

unb ben man ftc^ f(ar mad^en muf, mit ben fleinften Dpfem 
5U ijetangen» 

2)tefe ©c^Iupparagrap^en fmb offenbar ber t^ic^tigfte 
Xljdl ber ganjen 3nftruftion, inbem fie bem ^.axator m 
mik^ gelb eröffnen, tic ganje 2öirtl}fc^aftöeinric^tun9 ben 
SSer^dltniffen anjupaffen, unb il)n von ben gcffeln befreien, 
ml^c i()m bie frühere ^^arationö^^Snftruftion ()infic^t^ ber 
freien 33ewegung burd} beftimmt tjorgefc^riebene gormen an^^ 
legte. @ö l)at unö eine grope ©enugtl)uung gen?a()rt, barin 
ben v>on unö fc^on fo oft auögefproc^enen (^runbfal^ aner^ 
fannt ^u finben, \)a^ für SSälber von fel)r verfc^iebenartigen 
ßuftänben unb 3Ser^ä(tniffen gar fein überall gleich paffen^ 
M 2^arationöt>erfa^ren »orgefdjrieben n)erben fann, t}a^ ein 
folc^eö t)ie(mel)r immer biefen angepaßt n)erben muf. 2)arum 
unrb man auc^ niemals burr^ \)k atlerbeften unb umfaffenb* 
ften ^axationö ^ 3nftruftionen bal)in gelangen fonnen, gute 
^Betriebspläne mit 6ic^er^eit ^ersuftellen, richtige (Slatö ju 
erhalten, fonbern nur baburd), \)a^ man benfenbe unb praf* 
tifd) burd^gebilbete ^.aratoren jur ^2luöfül)rung berfelben »er* 
wenbet, unb biefen t)k greil)eit geftattet, auc^ t»on tm cM^ 
gemeinen ^^orfdjriften ab^un^eic^en, n?enn eö fic^ burc^ bie 
•beftel)enben ^crl)d(tniffe rechtfertigt 2)ie 5^.arationen , bie 
alle gleichmäßig über einen unb benfelben ^^arationSlei^en 
gefc^lagen tverben muffen, ftnb \)a, n^o bie 2Bd(ber fel}r «er^ 
fc^iebenartig ftnb, \)k allerfc^Uedjteften. 

2Baä \)a^ ©pecielle ber ^axationSretoifion betrifft, fo ift 
\i<x^ S3eftreben berfelben juerft barauf gerichtet, §u ermitteln, 
ob ber frül)er feftgeftellte Slbgabefa^ als ein nachhaltiger 
anerfannt n>erben fönne, ob er bei5ubel)alten ift ober einer 
Slenberung unterworfen tverben muß. i^ier^u u^erben bie 
irirflict) erfolgten Erträge ber rein abgetriebenen 33eftdnbe 
na^ bem (Sontrolbuc^e mit bem ©oll ber frül)eren 6cf;d^ung 



— 138 ~ 

tjerglic^en; um ein Urt^eil über t)ie D^ic^tigfeit bet früf)eren 
S3eftanb^aufnal)me bilben gu tonnen, ^m 5J?itte(malbe mug 
t)ahei baö auf ben ©c^fagen überge^altene Dber^otj nac^* 
gefc^d^t it>erben, um t)k Uebetjeugung ^u erlangen, \)a^ bec 
für bie fpdteren Seiten baüon beftimmte 33orrat() n)irflid) 
fielen geblieben unb t?orl)anben ift. (5ben fo (tnb bie ange# 
nommenen 2)urc^forftung^erträge ju prüfen, ob fte bd einer 
richtigen 33e^anb(ung ber 33eftdnbe erfofgt unb in ben in 
ber ndc^ften 3^it 3^ bur($forftenben 2)iftriften mit Sic^er^ 
f^dt ju erwarten ftnb. ^abd wäre aber i\)o^( ju wünfc^en 
gewefen, \)a^ man ba6 biöl)erige 3Serfa^ren, bie 2)urcf)for;s 
ftungöertrdge üon allen noc^ gar nic^t t?or{)anbenen 53eftdn^ 
ben für tie ganje Umtriebö^eit t^orauö^uberec^nen unb hei 
ter sur 23ert()cihing fommenben §ofjmaffe mit anzurechnen; 
gan;^ befeitigt unb fiel) barauf befc^rdnft Ijatte, fte bloö für 
bie näc^fte 3^it, für n?e(c^e man fte überfe^en fann, in Otec^* 
nung §u ftellen. ©o lange man no(^, na($ ber öon ^ artig 
aufgeftellten 3bee, t)ie Slbfic^t ^atte, ben 5lbgabefa^ für bie 
ganje Umtriebejeit feft üorauöjubeftimmen, inbem man ben 
©rtrag aller 53eftdnbe t^orauöberec^nete, um bie gefammte 
^oljjerjeugung gleichmäßig für bie einjelnen 3^il^^^f(^nitte 
teffelben ju »ert^eilen, mufte man freiließ aud) \)ie gefammten 
2)urc^forftung6erträge in 9iecl)nung [teilen, ©obalb man 
aber bie^ aufgab, mi\ eö ftc^ alö unauöfül)rbar geigte, unb 
^on ber Slnficbt ausging, ben (5tat i^on 3^^^ 3" 3^i^ immer 
ivieber fo ju regeln, ta^ er ftetö mit ber im 2ßalDe ftattfin^ 
tenben ^oljerjeugung in Uebereinftimmung blieb, ift gar 
fein ®runb mel)r t?orl)anben, bie t)on ben !l)urc^forftungen 
ju ermartenbe §oljmaffe für eine längere 3^il ^orauöjube- 
red^nen, alö man fte in ben fc^on t>orl)anbenen ^eftdnben 
mit ©ic^er^eit fc^d^en fann, unb ftc^ auf $ropl)e5eibungen 
cinjulaffen, ^on benen e^ nii^t ival)rfc^einlicl; ift, ta^ fte 



— 139 — 

jemafö eintreffen njerben» 2)te 9^a(^!)a(tigfeit M ^etriebeö 
mv\) unidugbac baburc^ fixerer gefteüt, tag man fte nur 
auf bie ^^btrieb^erträge begrünbet, n)ie benn aucft tk Unnac^;^ 
^aftiijfeit bec meiften §artigfc^en ©rtrac^e^berec^nungen 
t{)eihveife barin il)ren ©riinb I}atte, ta^ t)ic fpäteren ^j^erio;* 
ben grof tentt)ei(ö mit iDurcbforfümgöertragen gebecft ivurben, 
\)ie mhn ^on einer ^efc^affenl)eit fein fonnten, ta^ fie fic^ 
gur 33efriebigung ber 33ebnrfniffe eigneten, no($ mit (Sicher* 
^eit 5U envarlen n^aren. 3)e^l)alb fyit man auc^ hei beina{)e 
allen neueren S^arationen auf bie Q^orauöberetl^nung ber 
!I)urc6forftung^ertrage für fpatere 3^itm üerjic^tet. 

2)ie Oieüifion erftrecft jic^ bann ferner an^^ auf bie 
jüngeren 33eftdnbe, um §u unterfudjen, ob fie in bem M 
ber früheren Sc^ätjung »orgencmmenen 3"f^^inbe finb unb 
ber bat)on angenommene (Srrrag noc^ ^on il)nen $u ern?arten 
ift. 33efonber^ foll aber \)abci bie Slufmerffamfeit auf tk 
feit ber frül)eren ^eftanDöaufnal)me ftattgefunbenen Jlulturert 
gerid^tet tt>erben, um bie baburc^ erlogenen 33eftänbe nac^ 
i^rer t\)irf(ic^en 53ef(^affenl)eit bd ber ßrtragöberec^nung ein^ 
$ureil)en. 

2)te Oie^ifion füll fic^ jeboi^ nicfjt blo^ auf hie fumma^ 
rifc^e ^oljmaffe erftrccfen, fonbern aud) barauf, ob t)k 3fJac6# 
l)altigfeit berjenigcn Sortimente unb ^ot^gattungen, moburd^ 
befonbere 53ebürfniffe befriebigt merben, l)inreic^enb gefiebert 
i{t, (5-ben fo ob t)k einjetnen 33l5cfe jeber für fic^ naä^ljaU 
tig beanrtl)fitaftet u^orben ftnb, 

3nfofern bie Üiet^ifion ergiebt, bag tu frül)ere 53cftanbö^ 
aufnal^me beö ^^aratorö ^olleö Vertrauen t)erbient, wirb fie 
für biejenigen ^eftänbe, treic^e erft in ber fpdteren ßdt ^uv. 
^enu^ung fommen, ber neuen C^rtrag^fefife^ung jum ©runbe 
gelegt werben fonnen, im anberen gaife berictjtigt werben 
muffen. 3ebenfallö werben aber biejenigen 33eftdnbe, welche 



— 140 — 

in ber nad^ften 9^et)ifton6periol)e jur 5(bnu^ung fommen 
fotten, einer ganj genauen Unterfuc^ung ber §o(jmaffe, bie 
fte erwarten (äffen, unterworfen werben muffen, um einen 
genau bamit übereinftimmenben 5lbgabefa^ für t)ie mdjftc 
3eit 5U erhalten. 

^1a^ 53eenb{gung ber 33eftanböret)ifton wirb eine neue 
5l(teröf(affentabet(e aufgefteüt, um baö je^ige 5l(terönaffen* 
^erl)d(tnif mit bem früheren t?erg(eid)en unb überfel)en §n 
fonnen, inwieweit man fic§ bur^ bie bi6l)erige S3ewirtl)f(^af;= 
tung bem ^ersuftellenben gend()ert ^at, ober inwieweit man 
norf) bavon entfernt ift. 2)ie3 foU fo gefc^e()en, baß über* 
einftimmenb mit ben 5 33oben!(affen auc^ 5 ^ol^^altigfeit^* 
flaffen gemacht werben, um überfe()en ju fonnen, me »iel 
gldc^e Jebe SltteröHaffe »on jeber ^eftanb^;» unb S3obengüte 
enthalt. 

^a(f) ben (^rgebniffen biefer 53eftanbi3reüijton wirb bann 
ber Slbgabefa^ für t)k nä($fte 9^eoifton6periobe feftgefteüt, 
eben fo mc ^k 33etrieböt)orfd)riften unb »orjune^menben 
Kulturen, (entere mit Diücffic^t auf tk bi6()er gemachten @r# 
fal)rungen, für biefelben angeorbnet werben. 

9J?an fann wo^t bie Ueberjeugung ^aben, baf, wenn 
bie 2^arationöret^ifton in ber 2lrt unb in bem @inne, \vk fte 
l)ier t^orgefc^rieben würbe, au(?gefü()rt wirb, eö für \)k ^xcn^ 
^ifc^en ©taatöforften gewiß ^on bem größten 33ortl)ei(e fein 
wirb. 2)iefer 2tuöfül)rung bücften fic§ aber nocl^ manche 
nic^t fo leicht ju befiegenbe ^inberniffe entgegenfe^en. 

3ucrft erforbern bie ©efdnifte, welche bem Xaration^* 
^ommiffariuö übertragen worben ftnb, nic^t b(oö eine "oolU 
fommen wiffenfc^aftlic^e Xurd^bilDung, fonbern auc^ t>ie( 
praftifc^en 2^aft, ß-rfa^rung unb ^^orfic^t, fo t)a^ man fte 
nic^t füglicf) jüngeren 9}?dnnern, welche biefe ber 5Ratur ber 
@ac^e nac§ noc^j ni(^t l)aben fonnen, übertragen fann. Db 



— 141 — 

man aber unter ten 2]enx>altungöbeamten, n^el^e fic^ a(6 
tüchtige $raftifer ben)ä^rt l)a6en, fo »tele I)erau^finben mtt), 
n?e(c^e geneigt ftnb, baö mül)fame ©efc^äft bec 5^aration^* 
rei^ifton ju übernel)men, dürfte fe^r ju be§n)eifeln fein, njenn 
man fie nic^t njenigftenö tiurc^ eine t>er()äUnipmapig I)of)e 
Slemuneration bafür entfcf)äbigte. 3)ieö tvirb aha fc^ion be6* 
]^alb iva^rfc^einlicf) Slnftanb ftnben, n^eil tic 3«t)t berfelben 
nic^t SU Hein fein barf, i\)enn baö ©efc^äft in einer folc^en 
3eit beenbigt njerben foK, ta^ e0 überl)aupt für bie ^Ser^^ 
njaltung im ©roßen einen Sertf) erhält. !Die6 müfte n^e^^ 
nigftenö in 5—6 S^^^^n in ber ganjen 93?onarc^ie gefc^e* 
Ijin, benn fotlte eö nod) längere ßdt bauern, fo n>dre bet 
®et\)inn, ben man ba^on eninirten !ann, n?enigftenö nur ein 
fe^r befc^rdnfter. 2)ie ©efc^äfte beö 3^aration^^^ommiffa# 
riuö ftnb fo umfaffenb, \)k 9}^ateria(ien, n)e(c()e er jur »oUftdn^ 
feigen 2)urc^fii^rung berfelben bebarf, bürften fo njenig überall 
gleich gur §anb fein, üiele Slrbeiten finb fo jeitraubenb, baß 
i^n leicht ein ein^igeö Üiei^er, felbft mnn er bie n5tl)igen 
^ülföarbeiter l)at, brei unb t?ier 9J?onate befi^äftigen !ann. 
(So liegt beöt)alb flar ^or 5lugen, \)a^ für bie größeren 9^e^ 
gierungöbeurfe mel)rere ^arationö^Äommiffarien, mit einer 
ni^t geringen 3^^)^ ^on ©eometern unb §ü(f6arbeitern, n)er^ 
ben in ^'.^dtigfeit gefegt n?erben muffen, menn man in nic^t 
^u langer ^üi mit bem ganzen ©efc^äfte gu @nbe fommen 
n?ill. !Dieö it>irb ol)ne einen bebeutenben Äoftenaufwanb nic^t 
ju bemirfen fein, ©ennß finb bie 5lu6gaben, bie baburc^ 
»eranlaßt njerben, fo notf)ig, alö irgenb eine anbere für tk 
Kultur ober 23efd)ü^ung ber gorften , unb !5nnen alö 
ftdnbige 33etrieböfoften angefel)en n>erben — e6 fragt ftc^ 
aber, ob man hd ber gegenwärtigen ginanjlage unb ben 
poUtifc^en 3"ft^'ii^^^n/ ^^ii o^neI)in ganj unt^ermeiblic^ ftei*^ 
genben SSernjaltungöfoften, am entfc^eibenben Drte geneigt 



— 142 — 

fein tDirb, |te gu bettnffigen? (E^ tväre fef)r in 6et»auern, 
mnn biefe 2^aration6re\?iftonen in bem Umfange, wie fte 
beabfic^tigt werben, an bem Äoftenpunfte fc^eiterten, unn?a{)r^ 
fc^einlic^ ift bieö aber nid^t, n^enn fic^ ^k politifc^en S^u 
ftänbe ni($t günftiger geftalten, a(6 fie eö gegenwärtig finb. 

Sßaö nur aber aU ganj unauöfri[)rbar betrachten, ift, 
bie Leitung ber 9^et)ifionen unb bie (Sntfc^eibung in allen 
wichtigeren unb sweife(l)aften 2)ingen nur einem unb bem^ 
felben ^D?inifteriaUÄommiffariu6 in ber ganjen 9J?onarc5ie ju 
übertragen. SBill biefer i)ahd gewiffenl)aft unb forg faltig 
t)erfal)ren, fo muf er 2ltleö an Dxt unb Stelle felbft pnu 
fen, alle i^m vorgelegten ^Irßjefte unb ^^Irbeiten burc^gel)en, 
fo ha^ er nic^t viel weniger Slrbeit hahd ^aben wirb, al5 
ber ^arationö^'Äommiffariuö felbft. !Daö in mehreren ^ro^ 
»injen, ober auc^ nur Oiegierungöbejirfen ber S)?onardjie in 
gleicher ßeii ju tl)un, überfteigt bocfe aber gewif tie Gräfte 
cine6 9Jienfc^en, wäre er auc^ g^iftig itnb forperlic^ noc^ fo 
frdftig unb arbeiteluftig. 1)\e ^aijl ber ^3J?inifterial^£om? 
raiffarien in bem Tla^c ju t)ermel)ren, wie eö jur l)inreict)enb 
tafeben 35eenbigung ber ©cfc^äfte unerläßlich fein bürfte, 
wirb man ftc^, ber ganzen Sage ber Sac^e nac^, aber wol)l 
!aum entfc^liefen. 

SSorläufig lägt ftc^ bal)er wobl faum noc^ abfel)en, ob 
unb in welcher 3t'it biefe ^arationöreüifionen in ber in bie^ 
fer ^nftruftion »orgefc^riebenen *2lrt t^oüftänbig burcbjufül)ren 
fein werben. ®e\r>i^ wirb man aber genotl)igt fein, noc^ manche 
33ereinfacbungen beö ©efc^äftö üorjunel)men, wa^ and) hei 
t^ielen !Dingen fel)r wol)l angebt, wie 5. ^. bei Ermittelung ber 
burc^fc^nittlic^en ilulturfoften ber fultiinrten glädjen, hie faum 
au6fiil)rbar fein unb i)iel wertl)(ofe 3^^)f^n geben bürfte, 
wenn man fie in ber beabfic^tigten Slrt au3 allen einzelnen 
$ofitionen ber ftü^ren ^ulturanfc^läge 3iel)en will. 2)aö 



— 143 — 

mirb fid^ aber l^offentüc^ alleö t)on felSft ergeben, tt?enn man 
bei ber SIrbeit fetbft erft mel)r (5Tfal)run(jen gefammelt Ijat, 
ivoburc^ ftc§ bie X^eotk am beften berichtigt. 



tiid)tt SScjtc^ung**) 

{gortffi^ung.) 

92. 

2)ie ftarfen grofte, it^elc^e im 5(pri( 1854 eintraten, 
nac^bem bie 33egetation ft^ fc^on entn)i(fe(t l)atte, imb wcl^c 
auc^ in 6übbeutfc^(anb in ben Dbftgarten unb Sßeinbergen 
fo t?ie( Schaben anrichteten, l)aben tic Hoffnungen, ml^c 
t)k reiche S5ucf)maft ^on 1853 in t)en <Samenfcl)Iagen er^ 
sengte, ebenfalls großtentI)ei(6 t?ernic^tet. 2)ie babei einge* 
tretenen ©rfc^einungen irurben in ben 9?euftdbter Jnftitut* 
forften aufmerffam beobachtet unb gaben ju manchen interef* 
fanten S3emerfungen SSeranlaffung. 

Die milbe SBitterung im »or{}ergegangenen 9J?ar§ Ijatie 
aUc 33uc^e(n sum keimen gebracht. !l)iejenigen, ttjelc^e unbe;^ 
becft auf bem 53oben lagen, erfroren fämmtlicß fc^on, aU hk 
erfte Ää(te t?on nur 1 — 2° 9i. eintrat in ben erften 5Rac5* 
ten. 3)ie t?on einer mäßigen Saubberfe gefci)ü$ten erl^ieften 
ftc^ \)aiKi nocf) gefunb, unb ebenfo \}k mit einer (^rbbecfe 
t)on 1— IV« 3»^^ »erfe^enen 33ucJ)eIn in ben ©aatpld^en. 
2)iefe fingen an auf5ugel)en, inbem \)\e .^ernftücfe ftcf) auö ber 
(Srbe ei{)oben, gingen bann aber burcb bie immer ftarfer n?er^ 
benben grofte, bie in manchen feui^ten (Sinfenfungen fe^r l)eftig 



*) @ie^e S3b. XX. 1. ^eft. XXI. 1. u. 2. XXIV. 2. XXVI. 1. unb 2. 
XXVIi. 2. XXX. 2. XXXll. 2. XXXIIi. 1 unD 2. XXXIV. 1. unb 2. 



— 144 — 

tt>axer\, ba bic ^afte bei ©onnenuntergang biö 5 imb 6° 9^. 
erreichte, ebenfaUö tjerloren. 

^^ierbei fonnte man folc^enbe 53emer!ungen mad)en. 
SQSenn bie 23ud)e(n aufgingen unb ber macfige €tie(, bec t)k 
Äernftücfe emporl)ob, frei über ber (Srbe ftanb, fo erfror hic^ 
fer juerft, felbft \Denn bie Temperatur nur n)enig unter 
fanf. ^ie emporge(}obenen ^^ernftücfe ()ielten biefelbe noc^ 
öuö, befonber6 n)enn fte üon ber ©amenbüHe bebecft maren, 
erfroren aber ebenfalls, n?enn bie Temperatur auf 1 V2 ° fanf, 
iDä^renb bie unbebecften, t)on benen bie pergamentartige 
(Samenl)üüe fcbon abgefprungen mar, fcbon bd — 1 ° tjerloren 
gingen. Slugenfc^einlic^ ift ber Stiel ber jungen 33uc^e, 
itJenn er fic^ über tk (Srbe erl)ebt, ber empfinblidjfte 2^i)ei( 
ber ^ffanje, weli^er fc^on burc^ einen jtarfen 9ieif getbbtet 
n)irb. 3)arauf ftü^t ficf) benn md) \vol){ baö Scbu^mittel 
beö 33e^aufeln^ ber aufge^enben jitngen 33uc^enpflanjen, 
benn burc^ tk^ wixb bie »^älte t)on benfetben abgehalten, 
tjorauögefe^t \}a^ fte nic^t fo lange anl}d(t ober fo ftarf ift, 
ta^ fte bie locfere angel)äufelte (Srbfc^irf)t bitrcbbringt. 33lei^ 
ben aber bie Äernftücfe ober ©amenlappen unbebecft, \va^ 
hex le^teren wenigftenö ftetö ber gatl ift, unb bie Xempe^ 
ratur finft biö auf — 1 °, fo I)i(ft \)a^ S3el)dufeln ber ^aaU 
reiben burcbauö nic^tö me^r, benn ber gorft tobtet biefe un^ 
bebecften unb gegen il)n nidbt gefcbü^ten ^l)eile. Darum 
tt)irb auc^ in bem 9Zeuftdbter gorftgarten, ber ben 6pdt^ 
froften fef)r unterworfen ift, ha^ 53eb;äufeln ber ©aatriüen 
gar nic^t mel)r angemenbet, fonbern nur noc^ ta^ Ueber* 
fc^irmen mit grünem ^iefern^ ober gid)tenrei6l)ol5e, n^aö fic§ 
au^ bei ber ftarfen »^dlte »on 6°, wie fte eintrat, alö bie 
SBuc^eln fc^on aufgegangen waren, fowol)l hd biefen alö hd 
ben 5ll)ornfaaten, alö t)oUfommen fic^ernb gezeigt ):)aU Witu 
bingö mupte bie 3i^^t9bec!e aber mit ber Steigerung ber Ädlte 



— 145 — 

forttt)d^renb gefteigert u>erben. 33ei 1 — 1V2° genüijten noc{) 

fc^rdg eingeftecfte S^^^^ifl^^ wd(f}e ftc^ übet bie ©aatriüfen 

f)inmegbogen. 53ei 3 unb 4° mußten biefe ahn noc^maI6 

mit neinen 3^*''i9<^n bif^t belegt ivetben, fo ba^ gar feine 

2ßdtmeauöftrai)(ung mel)r au6 bem 33oben ftattfinben fonnte. 

5116 bie Äd(te iioc^ l)5l)ec ftieg, mixte fogar noc^ eine Dünne 

2)ecfe ^on abgeftorbenen ©rdfern über biefe imiQe gebrei^ 

kt, \x>ot)nx^ e6 benn aber auc^ g^^^ing, tie (Saatbeete gdnj# 

üd) gegen ben gorftfc^aben ju fiebern. S^atürlid? u>urbe biefe 

fe()r bictjte !l)ccfe aber fogleicö n)ieber entfernt, alö milbere 

2ßitterung eintrat, unb eä blieben nur t)k eingeftecften B^^^^Ö^ 

gurücf, um ni($t blüö noc^ einigen @(i)u^ gegen hen groft, 

fonbern auc^ gt^g^n bie ftarf einfaÜenben (5onnenftral)(en ju 

ge\i)d^ren unb tk großen ^emperaturbifferenjen unfc^äDlic^ 

ju machen, tk in 24 (gtunben oft um 16° ®rab fdjnjanf^ 

ten, traö für bie §arten 33u(^enpflan^en immer nac^t()ei(ig ift 

Die Saubbecfe in ben (SamenfcbKigen äußerte eine fe()r 

\)erfc()iebene ^Birfung, je nac^bem fie fc^n^dc^er ober ftdrfer 

iDar. 2Ö0 fie ganj fel)lte, tveil bie ftarfen 3Binbe hei bec 

trocfenen QBitterung ben ^oben bloßgelegt !)atten, f)at jtc§ 

t>on bem reichen ^amenabfaüe auc^ nic^t eine einzige ^flan^e 

gezeigt, \)k ^nä^dn erfroren fc^on, fo wie bie Äeime anfingen 

()ert>oräubrec§en. 3öo bie Saubfdjic^t ganj bünne war, wur^ 

ben tk feimenben 53uc^e(n gegen bie erften grofte t)on 1 — 

1V2° burcf) fie gefc^ü^t, unb bie (Hamenlappen ^oben ftc^ 

über fie an manchen $flan^en empor, ober ber Sßurjelfeim 

entwicfelte fic^ ftdrfer alö fie t^orüber traren. Sllö barauf 

aber bie ftdrferen grofte eintraten, erfror bie gan^e 53efa# 

mung auc^ noc^ ta , wo nur eine bünne ^^aubfdjic^t üon 

etwa 1 ßoü @tdrfe anfdnglic^ ©cJ}u^ gen)df)rt \:)atk, Sin^ 

berö war eö aber ba, wo in ben nic^t ganj gefc^foffenen 

unb abftdnbigen, ba^er leicht belaubten 53eftdnben, bie ^uc 
^xit\\ä)t Sölcitter 35. S3l). I. J&ft. ^ 



— 146 — 

SSerjüngung eingefc^ont waun, ber 2öinb bad ßaub jufam^ 
tttengeuH'l)t f)atte, fo baß tic baburc^ geMtbete 6c[}u^be(fe 
eine Dicfe t?on 3 3t>ß^ erreichte. !Dur(^ biefe brang ber gcoft 
liiert {)mburc^, imb obwo()( bie 53ud^e(n unter if)r ebenfalls 
gefeimt Ratten, fo litten jte ni($t unter berfelben, ba fie l^ier 
auc^ ftc^ (angfamer entwi(fe(ten unb ftc^ mit i^ren @amen^ 
(appen erft l)erau6ma(tten , ald bie grofte vorüber n^aren. 
9?oc6 bid äur ^JD^itte Tlai etfc^ienen junge 33u($en auf tie^ 
fen mit einer ftarfen Saubfc^ic^t gebecften Stellen, bie fic^ 
arni} bi6 je^t vortrefflid^ erl)alten l)aben. !Der (5(^irm ber 
Slefte ber aüerbingö nod^ unbelaubten (Samenbäume äußerte 
gar feine Sirfung l)inftc^t6 eineö (gcbu^eö gegen ben groft, 
benn felbft innerhalb ber Sc^itmfläcf)e ber bic^tbeafteten 
S3ud)en unb §ainbu(^en erfroren fowo^l bie feimenben 
S3u(teln, al^ bie erfcbienenen jungen ^flan^en gänjlic^. 

9J?an barf nur t)\e Samenfc^lage in ben 3nftitut6forften 
je^t anfe^en, um hie Ueberjeugung ju gewinnen, baß in 
folc^en ol)ne :^aubbecfe, ober in Ermangelung einer folcjen 
o^ne eine ftarfe (Srbbebecfung M (Eamen^, an eine natura 
li($e 33erjüngung gar nic^t ju benfcn ift. 2)a^er muffen 
auc^ bie 9iänber ber Si^läge, \x>o fie an gelber ober 33loßen 
ftoßen, wo ber 2ßinb t)a^ Saub n)egwel)en fann, immer f(^on 
vorder burc^ einen 9}?antel von fc^ü^cnbem ^^abel^olje ge*- 
becft werben, e^e man fie in 33efamung3fcljlag ftetlen fann. 
Ebenfo fann man auä) mit ber größten 33eftimmtl)eit be* 
ftau^ten, t}a^, wenn auf biefem an unb für fic^ armen 55o* 
ben bie Saubftreu auögerecbt würbe, an gar feine D^ac&juc^t 
ber 33u($e ju benfen wäre. <Bc\bft in bem beffcren 33oben 
wirb aber eine längere ^erfc^onung vom Streurec^en, ber 
©c^lagftellung vorauögel)enb, not^ig fein, um wieber eine Saub^ 
fd^ic^t in ben aufgerechten ^eftänDen anjufammeln, wenn man 
jtc^ gegen groftfc^aben fiebern will« 2)aß in ganj gefc^loffenen 



— 147 — 

unb bunfel belaubten ^eftanben auf gutem 53oben, biefe and) 
in ftarf fein fann, unb wenn man tk 33efamung im (5om^ 
mex ex^altm mil, t?orf)ec burc^ ^ic^tfteüung t^erminbert ti^er^ 
ben muf , ift eine befannte (Sac^e. 3n ben lic^tbefaubten 
IBuc^en be^ ^tefiijen ©anbbobenö ift fie aber nie §u ftarf 
«nb biefe bebürfen t)e6l)a\b auc^ feine 33ocbereitungöfct){age, 
benn felbft bie ftarf fte Saubfc^ic^t, wie fie in biefen tickten 
S3eftdnben gefunben n?irb, jeigt fic^ jum @c^u^e gegen groft 
unb 3)ürre nur t)ortI)eiU)aft. 

Slllerbingö noc^ t)ortf)ei{^after tic jtDecfmdf ige 53ebecfung 
mit ©rbe. !Da hk frü()er burd^ptenterten 33u(^enbeftänbe 
ber Snftitutforften nic^t ^inreicf)enb gefc^loffen finb, um in 
if)nen auf eine gleic^mdpige 33efamung rechnen §u fon* 
nen, auc^ t)or5ugöipeife bie O^äumben unb mit abftdnbigen 
53u($en beftanbenen Drte mit Saubl)of3 aufgeforftet werben/ 
fo fann fein 6amenfc^fag gefteUt werben, ol)ne bag ni($t 
(Sicheln unb 53ucf)e(n in i^nen einge{)acft werben. !Dieö ge^ 
f($al) auc^ im ^erbfte 1853 unb grüi)jal)re 1854 in einer 
folc^en 5(uöbe{)nung, t)a^ gegen 400 ©cfteffet 33uc^e(n ein^ 
gel)acft würben, 

2)er groft ^ai hd biefen (Saaten feftr »erfc^iebenen 
6($aben getl)an, je nacf)bem baö 33erfat)ren bd Unterbrin* 
gung ber (Samen ein t^erfd^iebeneö war. 

2ßaö juerft t)k ^erbftfaaten betrifft, fo würben biefe in 
ber 2trt au6gefü{)rt, baß auf ben lichteren (Stellen, ^on be^ 
nen nic^t ju erwarten war, ta^ fie ijoüftänbig mit 53ucf)e(n 
burc^ t)k (Samenbdume überftreut werben würben unb auf 
benen bie Saubberfe fef)(te, J^öc^er ^on dwa einem hi^ ein unb 
einem falben Duabratfuße gleiche nac^ 3öegna^me ber 9ta^ 
fenberfe mit ber §acfe tief gelocfert würben, um tk 33u(^e(n 
in it)nen au6§ufden. 2)ie (Entfernung war eine fünffüßige, 
ba t)k Slbfic^t ift, fobalb ßic^efn 5U l)aben ftnb, tk im 

^2 



— 148 — 

^erbfte IS53 ganj fel)Iten, tiefe nod^ swifc^en ben 33uc^en* 
faatpta^en einjul)ac!en, ta eö ©runbfa^ ift, nur gemifc^te 
53eftänbe ju er5ie(}en. 2Iuf bem fc^(e(i)ten 33oDen werben 
auc^ »ielleic^t noc^ liefern alö 6c^u^t)o(s ober um bie Sücfen 
auö^ufüllen, eingepflanzt njerben muffen, ba ^ier baö ^au6^ 
l^ols "i<^t "^it (Srfotg rein ju ^ie^en ift. 2)ie @aat auf 
tiefen ^la^en, inbem bie 53uc^eln halt) nac^ ber ©ammhmg 
untergebracht ivurben, f)ai fe^r iH'rf\i)ieben t)on bem grofte 
gelitten, je nac^bem bie ©rbbebecfung fc^tuac^er ober ftdtfer 
ivar. SSie tief bie6 gefc^el)en ift, fann man an ben Äeim^ 
lingen fe^r gut beftimmen, ba ftcf) bie ©(Reibung beö Stam* 
meö unb ber SÖurjel genau beftimmen Id§t unb bie i^of)e 
ber ^rbbebecfung burc^ t)u Sänge beö in ber (^rbe aufgetrie;* 
benen (Stammet angejeigt unrb. Sar biefe nicjt ftdrfer 
geivefen alö einen l)a(ben hi6 ju einem ganjen 3^0/ fo l)atfi 
ten hk 33uc^elu jeitig im grii^ial)re Äeime entn?icfe(t unb 
bie ^ernftücfe erI)oben fic^ ju ber ^ät, wo bie ftarfen 
grofte eintraten, fc^on über Den ^3oben empor, erfroren na* 
türlic^ auc^ fdmmtUd^. Sllte fiad) mit (Srbe bebecften 33uc^en* 
faaten, bie man natürlich bei ben großen gldc^en nict)t fünft* 
Iic§ fc^irmen fonnte, (inb ba^er auc^ erfroren, ba ber groft 
biö ju 1 unb 1 V^ ßoü tief in bie (Srbe einbrang , felbft 
wenn bie ^ernftücfe nod) nic^t einmal fic^ über ben 55oben 
emporgel)oben l)atten. 2Bar aber ben im ^erbfte eingelegt 
ten 53uclje(n eine (Srbbecfe tton 2 — 3 3^?^^ 9^9*^^^", fo l)atten 
fi^ 5ur 3^i^/ ^^^ bie ftdrfften gröfte eintraten, t>ic ^eime 
no($ wenig ober gar nic^t entwicfett, auc^ brang Hc Ädtte 
nic^t biö in biefe 3^iefe ein, fo baf ftd; biefe (Saatpld^e 
t>ortreff(ic^ gebalten l)aben, ^ie ^flanjen in il}nen erfc^ie* 
neu groptentl)eil6 erft 5(nfang Tlai unb jeigten babei rurcft* 
Öel}enbö einen frdftigeren Söuc^ö alö biejenigen, welche ftc^ 
unter bem <B(i^u^c ber Saubbecfe erljatten l}atten. !Diefe 



— 149 — 

fpatere Keimung (äft ftc& aud^ ki(i)i erHaren. 55efanntlicf> 
bebarf bie 33uc^el, um feimen ju formen, eine langete ^eit 
bauernbe mittfere S^emperatur t)on minbeftenö + 3° !R. 
!Diefe tl)eilt fic^ ber Oberfläche eber mit, al6 ben etwaö tkf 
feren ©c^icbten, bie aucb ben böseren ^^emperaturgrab ber 
be(eucf)teten Oberfläche in ben 9J?ittagöftunben (jar nic^t an^ 
nehmen, meöb^lb benn auc^ alte tiefer gelegten ©amenforner 
ftc^ fpater im grü^ja^re entwicfetn alö bie flacber (iegenben. 
(Sine ftarfe (Srbbeberfiing ber 53iic^enfaaten hi6 ju brei ßoU 
— auf (ocferem (Sanbboben erträgt fie bie S3ucbel fogar 
noc^ ein wenig ftärfer — fc^eint unö bal)er, wenigften^ auf 
freien, ungefcbü^ten ©teden, buri^auö not^ig ju fein. 5(uc^ 
Ue tiefe ^^ocferung ber *^Iä^e, woburc^ bie rafcl)e @nttt)icfe* 
tung unb baö ©inbringen beö Sßurjelfeimö beförbert wixb, 
ift ^ort^ei(()aft l}inficbtö beö ^n fürc^tenben ßrfrierenö ber 
33ucbe(n. 2)ieö wirb immer ^^uerft bcm ^eime nacbtl)eing, 
unb $mar bcfto me^r, je Ivinger er fc^on l)crüorgetreten ift» 
^ann fic^ berfelbe gleich hn feiner (Jntwicfelung rafc^ in 
ber (ocferen (Srbe bergen, fo wirb er aucb weniger ber @e^ 
fa{)r auögefel^t fein, t^om groftc befc^abigt ju werben. 

Slußer biefen ffeinen ^(ä^efaaten würben noc^ ^aaU 
pld^e üon mel)reren Duabratrut^en ©rofe auf ffeinen, bocf) 
t)on nicf)t ju entfernt ftel)enben S3äumen @eitenfci)u^ genie* 
f enben 53Iopen ganj tief umge^acft, um fte a(ö fleine ^aaU 
fämpen benu^en ju fonnen, »on benen man 3 - 4jaf)rige 
^^flan.^en a(ö 33üfc^et mit ©rbbaUen jur 9]acbbefferuug §u 
erl)a(ten l)offte. 5(uc^ !)ier h,at bie §oI)e ber (Srbbebecfung 
über baö ©elingen ber <Baat entfc^ieben, 3Bd t)k ^ocferung 
bi0 7 unb 8 3"^^ tief mit ber D^obe^acfe erfolgte unb ber 
@amen eingel)arft würbe, fo ba^ er eine folcbe von 2—3 
3oK erhielt, ift bie 6aat fe^r fc^on unb bic^t aufgegangen. 
So man fid^ aber begnügte, \)k Socferung b(o6 mit 33reit^ 



— 150 — 

^acfen 3-4 ^oU tief 311 bemirfen unb bann ben 8amen 
ein^u^acfen, wobei ec nur eine fel)t flache 35ebecfung erhielt, 
ift fie ganjlic^ mißlungen. 33icle 33u($e(n fmb fc!)on gleich 
im keimen erfroren unb gar nic^t aufgegangen, unb t)k 
5>flanäen, bie bann noc^ erf($ienen, finb fammtlic^ burc^ ben 
groft vernichtet, ha eö hd ber großen ^^luöbe^nung biefev 
(Saatflächen nicf)t möglich njar, fte alle rafc^ genug mit 
9tei^l)ot5, n)a6 nic^t überall in ber dUi)e war, ju becfen. 
§tuc^ l)aben t)ic ginfen auf biefen 6aatfampen üiel 6c^aben 
getrau, inbem fte nic^t bloö bie oben aufliegenben 33uc^eln 
t)er5el)rten, fonbern aud) t}k flac^liegenben auöfc^arrten. 
©anje Sc^aaren biefer, hm 33uc^enf(^ldgen leicht gefa^rlic^ 
tt?erbenben 33ögel fammelten fic^ auf ben gleichen, wo hk 
33u(^eln nur einge^acft waren, unb waren burc^ fein 6c^ie^ 
ßen batjon gu vertreiben. 5lm »erberblicbften würben fte 
burd^ baö 5lbbeißen ber Äernftiicfe, wenn biefe fic^ über bie 
(Srbe erl)eben unb il)re §ütle abftreifen. !l)iefe lieben aber 
aud} bie wiiben 3^auben fel)r, unb eine nic^t unbebeutenbe 
3al)t von ben fleinen (Saatplai^en finb burc^ biefe ganj an 
^^flanjen entblößt worben, von benen nur noc§ hk 6tengel 
äu fel)en ftnb, auf benen hk ^ernftücfe ftanben. !Do(^ laffen 
ftc^ tk Rauben leicht burc^ haß Schießen verfc^euc^en. 

(Rin britter 33erfuc^ jur Unterftüt^ung beö natürlichen 
6amenabfallö, haß '^Ibfc^afen beö verrafeten ^Bobenö junäc^ft 
ber Sc^irmfldc^e ber (Samenbdume unb innerl)alb berfelben, 
um ben ^oben wunb §u machen, ()at chm fo wenig ben ge# 
ringften (Erfolg in ^Sejug auf 33erl)ütung beö groftfdjaben^ 
gegeigt, al^ baö eigentliche $luf()dcfeln. !Der 6ame frl)ielt ba* 
burc^ feine genügenbe (^rbbebecfung unb erfror fc^on im 
Äeimen, fo baß er gar nic^t erft aufging. 

5luf ieben galt ^aben fic^ bie Heineren, tief gelocferten 
<Baai)f>{äi^c am vortl)eill)afteften gezeigt. 9Zur werben fie jur 



— 151 — 

@r3ief)un9 reiner 53uc5enbeftant»e Md^ter gemacht mx\}n\ 
muffen alö bei benjenic]en von gemifcf)ten 33eftanben, t)ieU 
leicht in brei unb t?ierfüf iger (Entfernung, ti>o fte bann aber 
auc^ nur einen l)alben ober brittel Quabratfuf grof 5U 
fein braudjen. 

QBaö bie grül)ia()r^faaten betrifft, fo würben bie ^ud^eln 
mit gutem ^rfofge auf tic fc^on frü()er in biefen 53(dttern 
befc^riebene ^rt im greien aufben)a()rt, nur erforberten t)ic 
ftarfen 6pdtfrbfte, nact> t)orI)ergegangener fel)r milber Sßitte^ 
rung, ebenfadö eine fel)r große 33orftdjt, um fie gegen ba6 
Erfrieren §u fdjü^en. Tlan hatte fte, nac^bem fte gefammelt 
ivaren, bi^ ju (Snbe 9lot>ember in einem trocfenen Üiaume 
bunn ausgebreitet unb öfter umge^arft, aufbewahrt unb bann 
erft auf einen freien $la^, umgeben mit einem gegen bie 
9J?äufe fc^ü^enben ©raben, gebracht unb mit ?aub bebecft, 
35ei ber nülben SBittcrung gegen (^nbe be6 SÖinterö feimten 
fie jmar unb würben beö^alb t)on ber Saubbecfe befreit, um 
\)k Keimung nic^t noc^ mel)r ju beforbern, burd^ eine 35er* 
ftdrfung berfelben, alö fpäter \)ic grofte eintraten, würben 
bie ,^eime aber t)oUftdnbig gegen 33ef(täbigung gefiebert, fo 
baf biefe grü()jal)röfaat ebenfo fc^^i!>n aufging als t)k ^erbft^ 
faat, wo biefelbe ju fcbwac^ war, um tk gefeimten 33ud?eln 
gegen bie ftarfen grofte §u fc^üljen. 

Sin einigen ©teilen, wo ber 2öinb baS Saub in großen 
Raufen jufammengetrieben l)atte, feimten \)ic ^uc^eln unter 
biefen unb e6 erfcl)ienen noc^ junge $flan§en, bie eine Saub^ 
becfe t)on G unb 8 3^11 §ol)e burc^brod^en l)atten. (Eine 
oberflvädjlic^e Unterfuc^ung jeigte aber fc^on, ta^ man nic^t 
barauf rechnen fonnte, baß fic^ biefelben erl)atten würben, \va^ 
ftc^ auc^ beftätigte, benn fie ftatten einen langen marfigen 6tiel, 
auf bem bie 6amen(appen faßen, t)on bem nic^t ju erwar;^ 
ten war, bap er in ber Umhüllung mit naffem Saube ^in* 



— 152 — 

rcic^cnb Der^oljen würbe, um bec (Simvirfung bec 8onne 
iviberfte^en ju foimen, trenn er burc^> baö 3ufamnienftnfen 
ober 2öegti>el)en ber (ocferen Saubfc^ic^t bloßgelegt würbe, 
waö unfe{)(bar gefdje^en mupte. 6e(bft auf ben sufammen* 
geworfenen l)ol)en Saub^aufen, wedte t)on ben au^geftebten 
53uc^e(n I)erriil)rten, gingen junge 33ucl}en auf, bie gar nic^t 
in ber (Erbe, fonbern nur im Saube wurjelten. ^iefe t?er* 
trocfneten jeboc^ balD wieber, fowie ftc^ bie geuc^tigfeit auö 
ben ^aubfc^ic^ten verlor. 

Tlan fonnte l)ier unb in bem »om 2öinbe jufammen^ 
gewef)ten ^aube red}t gut fet}en, worin ber ®runb üegt, t)a^ 
t)ic 33efamung in ©erlagen, tk eine ju f)o^e Saubbecfe ^a- 
ben, fi(^ in ber 9iege( nic^t erl)d(t. 

1)k große 9J^enge ber 33ucteln, welche im §erbfte ge^ 
fammelt unb über 2Binter aufbewahrt worben war, wäi man 
mit bem Unter()acfen berfelben im ^erbfte nic^t fertig wer^ 
ben fonnte, ha tk grofte fe()r frül) eintraten, t)atte il)re ^5er^ 
tl)ei(ung in ben oerfc^iebenen Sc^u^bejirfen ber 9^eoiere no^ 
t^ig gemacht, wo bie (Sorgfalt, um fie gegen ta^ §u ftarfe 
keimen unb gegen groft ju f(^üt3en, nic^t überall gleichmäßig 
gewefen war. 3n golge biefer tl}eilweifcn ^ernac^laffigung 
waren \)k ^eime ftar! ^ernorgebroc^en unb in ben ju ^oc^ 
übereinanber gefc^ic(}teten Sagen ber 33ut^eln t^eilö an beii 
©pi^en faul geworben, tl)eil5 and) vom grofte berül)rt, o^ne 
ta^ tk »Kernftücfe ieboc^ hnxd) biefen gelitten Ratten. 2)ie 
golgen bavon waren verfc^ieben. 

33ei benjenigen 33uct)eln, bei benen ber Äeim gan^ er^ 
froren war, fo ta^ er bei bem $luftl)auen gan^ auöfaulte, 
war natürlich ebenfo wk bd ben (Sicheln bie Äeimfäl)igfeit 
voUftdnbig vernichtet. Sßo aber nur bie 6pi^e beö fc^on 
etwac lang l)ervorgetriebenen Äeimeö verborben, t}k SSur^el 
beffelben noc^ gefunb war, zeigten ftc^ fe(}r verfc^iebene ^u 



— 153 — 

fc^einungen, ganj abtveic^enb t?on benen, \m man fie im 
gleichen %aUe hd ber (Sichel bemerft. Slm l)aup9ften »er^ 
längerte fic^ ber noc^ gefunbe ^ertjorcjetriebene SBurjeUeim 
unb fc^tvoU ju einer bebeutenben (Starfe, befonberö gegen 
baö (Snbe ^in an, o[)ne M^ ftc^ aber an ber e^i^e irgenb 
eine (8pur t^on (Saiigtiniraeln zeigte, 2)ie Äcrnftücfe würben 
baburd), baß fie bie !i)J?affe ju biefem un»erl)a{tni§maßig gro^ 
fen SBurjelanfa^e allein liefern mußten, o^ne baß fte 9f?ä^r# 
ftoff ane ber Srbe aufnel)men fonnten, augenfc^einlic^ er^ 
fc^opft, [(^rümpften sufammen nnb bie (Samenlappen fonn^* 
ten fic^ nic^t t)oüftanbig entwicfeln. 3n ben meiften gvillen 
traten fie gar nic^t über bie (Srbe l)erauö, wo e6 aber auc^ 
gefc^ab/ blieb ii)u (Sntwicfelung unüoüftdnbig unb t)\t ^flanjc 
ftarb balb ah, 

Sßurbe tk Spi^e beö SBurjelfeimö bloö t»erle^t, fo bil^ 
beten fic^ in einzelnen gdtlen aüerbingö Slnfd^e "oon fleinen 
(Seitemvurjeln an berfelben, in ber D^egel aber entftanb nur 
eine marfige Slnfd^wellung beö un^erle^t gebliebenen Xi)dl^ 
beffelben, o^ne 5^u6bilbung ^on gafermurjeln , aniö bann 
ebenfalls baö (Singel)en ber jungen ^^flanje jur golge ^atte. 

©ine folcbe SBurjelbilbung wie bd ber (Sidjet, hd ber 
ftc^ mel}rere SBurjelftrdnge bilDen, wenn ber ^eim abge^^ 
fc^nitten wirb, fanb bd ber 33uc^et niemals ftatt. ©ö laßt 
fic^ bal)er mit ^eftimmtl)dt ber <2a§ aufftellen, baß geleimt 
biefe nur bann gefäet werben barf, wenn t)k Äeime ^oUs^ 
fommen gefunb finb, unb t)a^ grüc^te, bd benen bie «Spieen 
berfelben abgeftorben unb erfroren finb, jur ©aat nid)t me^r 
benu^t werben fonnen, wie ta^ bd ben ©icljeln wol)l noc^ 
gefc^eben fann. 

din in ber dlad^i ^om 20. jum 21, Tlai einfallenber 
Spätfroft richtete noc^ große 3]erl)eerungen unter ben jungen 
53uc^enpflan5en an. 33efonbere erfroren tic d^n l)ert)or* 



— 154 — 

brec^enben ^fumura^53Iatter, ml^e ftc^ mit em^jfinblicj^ec 
gei(]ten, a(5 bie (Samen(appen. 5(uc^ m\x ta^ Slltec ber 
Sölatter fel)t entfc^eibenb barüber, ob fte »om grofte, bet nur 
1° 9^. erreichte, getöbtet mirben ober i^n ertragen fonnten» 
!l)ie alteften jiierft entwicfelten ^Blätter ertrugen il)n noc^, 
it?al)renb bie, welche noc^ ganj ^art waxm, alle getobtet 
n)urben. 5)arum litten auc^ bie weniger fraftigen S3uc^en, 
bei benen ber 53Iattauöbruc^ fpäter erfolgt wax, me^r burc§ 
i^n, al6 bie ^on gutem 3Buct)fe auf bem befferen 33oben. 
2)er groft wieber^olte ftc^ me^rmalö in ben feucl)ten 
©infenfungen in ber 9?a^t ^om 5. jum 6. 3uni, wobei je* 
boc^ bie ^öl)eren (Stellen bat?on unberül)rt blieben. (So war 
Ui tiefen groftnäc^ten überl)aupt rec^t in bie Slugen faüenb, 
tv>elcf)en grofen Hinflug ^ie 33obenbefc^affenl}eit auf \)k Xm^ 
peratur ber unteren 2uftf(^ic^ten unb baburc^ auf ta^ (Sr^ 
frieren ber ^flanjen l)atte. ©elbft in Den beinahe unmerf^ 
liefen ©infenfungen, in benen aber in golge ber größeren 
geuc^tigfeit eine ftarfe 33erbunftung ftattgefunben Ijatte, unb 
bie ^uftfc^id}ten nic^t wec^feln fonnten, waren weit mel)r 
t)om grofte betroffen worben, al^ auf ben angrenjenben §ol}en. 
3m l)iigligen ^oben waren bie jungen aufgel)enben Suc^jen^ 
))flansen auf ben §ol)en ganj unbefd^äbigt geblieben, unb in 
ben ©rünben bic^t baneben wieber gan^ erfroren, obwol}! 
bie ©r^ebung beö mel)r wellenförmigen alö eigentlich i)>^gli' 
gen S^errainö oft faum 5—6 guf betragt, ©benfo Ratten 
aud) bie ^flanjen, bie auf flcinen ^lä^en ftanben, welche 
t)on l)6beren jungen ^^orften umgeben waren, mel)r gelitten, 
a\^ bie auf freien Stellen, \)a l)icr ein SBec^fel ber Suftfdjid)* 
ien nic^t ftattfinben fonnte. 2)agegen jeigte aber bie lieber^ 
fc^irmung burc^ alte, fc^on belaubte 33aume fic^ nic^t bloö 
innerl)alb ber (Sc^irmflac^e alö genügenb, ben groftfc^aben 
ju »erfeinbern, fonbern il)re 2Birfung ging felbft über biefe 



— 155 — 

()inauö unb fc^ü^te bie ^'^flanjen no^ in me^rfüpiger ^nU 
fernung an ben duperftcn ^ftfpit^en. 3n einem jiemlic^ 
räumlich fte^enben Sic^tfc^lage waxm nur an benjenigen 
(Stellen bie Sßirfungen beö grofteö bemerfbar, u^o fd^on 
größere 8lac()en ganj frei gel)auen innren. 

©leid) nad) ber groftnac^t boten bie jungen 6c^ldge 
unb «Saaten einen fo traurigen ^^nblicf bar, bag man bie 
^flanjen t^on ber ^oridl)rigen 33efamung ganj tjerloren ge* 
ben mußte, 2)ie barauf folgenbe umarme unb feuchte, bal)ec 
fe^r frud)tbare SBitterung l)at ben (Schaben aber fe^r tjer^^ 
minbert, inbem fic^ t?iele burc^ i)m groft befc^äbigte $flan* 
3en auf eine ^rt erl)olt ^aben, wie man eö faum ertvarten 
fonnte, 

Slm empftnblic^ften jetgt |t^ gegen benfelben bie ^hcn 
jtDifc^en ben (Samenlappen ^er^orbredjenbe ober noc^ mar^ 
üge ^lumula. 2)iefe erfror ^iel e^er al6 \)k (Samenlappen 
felbft, fo baß man »iele ^flanjen traf, hn benen biefe le^* 
teren noc^ grün blieben, n)d^renb ber junge Xrieb ganj ge^ 
tobtet n?ar. 3n biefem galle entwicfelten ftd) tk beiben 
verborgenen, bem 5}?itteltriebe jur (Seite liegenben, fc^lafeu;* 
ben ,^no6pen, unb ftatt eineö einzigen SDhtteltriebeö erfc^ie* 
nen an^ biefen jwei gabelförmig tvacf)fenbe (Spieße, bie swac 
ettt)aö fc^n?dc^er umren alö ber frühere 9)?itteltrieb, boc^ aha 
fic^ f(^on im 3uli fo auögewacl)fen batten, ta^ man e^ faum 
bemerfte, baß ber erfte 5.rieb burc^ ben groft t)erloren ge# 
gangen n?ar, trenn man eö nic^t genau unterfuc^te. Sogar 
ttjenn tk t)ollftdnbig auögebilDeten @amenlappen vom grofte 
berül)rt waren, el)e \i(i) bie ^noepe entfaltet l)atte, auö \x>cU 
c^er ber iD^itteltrieb l)ervorbrac^, gefdjal) t)kö o^neractjtet beö 
Slbfterbenö berfelben, wobei aber allerbingö biefer nur einen 
fe^r bürftigen SSudjö ^atte« 3)er Unterf(^ieb im Sßuc^fe 
ber jungen ^flanjen, bie gar ni(^t vom grofte gelitten i)aitm, 



— 156 — 

gegen biejenigen, bei tvefc^en bie6 in irgenb einer $(rt ber 
%a\i geit>efen war, fief überhaupt beutlic^ in baö 5(uge. SSe* 
fonberö fcf)i\)dc^Iid^ tvaren bie jungen triebe, bie erft x\a\i) 
bem ^"cfcieren ber ©amenlappen l)er^orfamen, fo bag aud^ 
faum anjune{)men ift, baf fte fic^ hi^ jum §erbfte nod^ fo auö;' 
bilben n>erben, um »on ibnen brauchbare ^flanjen ju entarten. 

2)iefe große 2eben6fraft ber jungen 33uc^en, bie man 
gen)ip eine ungewo()n(ic^e nennen fann, I)atte i^ren ®runb 
tt)o^( in bem auferorbentlic^ frucf)tbaren 2ßetter gleich nac^ 
bem groftfc^aben, inbem 2Ödrme unb Ü^egen eine ungemein 
ftarfe 55egetation I)ert)ortrieben. 

53emerfen6n)ert^ njar babei noc^ ba6 ganj ^erfc^iebene 
93erl)a(ten ber jungen Keimlinge gegen baö ber alteren 
S3uc^enpflanjen t)on 6—10 3«I)ten, bie ebenfaüö ba^ fc^on 
^ert)orgebro($ene junge ^ciub gan§ verloren. 55ei bcn erften 
erfc^ienen tk neuen Änoöpen an ben ©amentappen unmit^ 
telbar nac^ bem (Erfrieren berfelben in sn>ei hi6 brei 3^agen, 
ebenfo une tic unbcfd^dbigte ^$Iumu(a!noepe halb aufbrach 
unb fortmui^ö, ivenn bie Samenfappen etwa^ ^om grofte 
gelitten I)atten, fo a(ö n>enn t)ic^ nic^t gefc^e^en njdre. Sin 
bem alteren ^^ot^e brachen juerft biejenigen Äno^pen auf, 
loelc^e ganj unentioicfelt geblieben waren unb bie tk^ auc^ 
geblieben njären, n^enn ba^ Saub nic^t ^om grofte gelitten 
f)dtte. !l)ie6 gefc^a^ aber u^ol)I fpdter alö hd ben Äeim^ 
tingen, fo baf man ben groftfc^aben an bem dtteren ^ofje 
nod) bi6 in ten 5luguft hinein fal), n)o man il}n an t)cn 
jungen ©Ämenpflanjen, \}k ftc^ bat)on exl)oU Ratten, faum 
mel)r bemerfte, u^enn man fie nic^t genau betrachtete. 2)a 
tt)o hei bem alteren ^ot^e feine unenttvicfett gebliebenen 
^noöpen t?orI)anben waren unb ftc^ erft felbft neu bilben 
muf ten, jeigte fic^ bie neue S3elaubung erft mit (5nbe 3uni, 
ober mit bem fogenannten So^anniötriebe. 



— 157 — 

S^ec^t beutüd) fonnte man noc§ ecfennen, tt)ie ber groft 
befonberö ben §o()entricben ber düeren ^flanjen na(i^tl)eiüg 
geworben tvar. 2)ie marfigen ^^riebe waren fämmtlict? er^ 
froren unb buri^ bie neugebKbeten ^no6pen bilbete fi($ feine 
SSerlangerung ber 3^^<^i9fpi0^n me^r, fonbern eö wuc^fen 
nur fleine ©eitenjweige ^erau6, bie ben ^flanjen, wenn ftc^ 
biefe 53efc^äbigung mehrere ^a^u wieberI)o(t, ein bufc^ar^* 
tigeö Slnfe^en geben. !Daß in ben feui^ten (Sinfenfungen, ben 
fogenannten groftloc^ern, wie fie im ©anbboben i)orfommen, 
wo \)aQ erfte ^awh beinal}e jebeö 3al)r regelmäßig erfriert, 
felbft 20iaf)rige S3uct)en jute^t in golge ber Srfc^opfung fter* 
ben, bie burc^ bie 5Mnftrengung, t)a^ verloren gegangene !^aub 
ju erfe^en, erzeugt wirb, ift fc^on früher in biefen flattern 
erwd()nt. 

Sßir empfel)len unferen $flansenp^i;ftoIogen bie 33eob^ 
ac^tung ber 3Sirfung ber 6pätfrofte an ben ^erfc^iebenen 
$flanjen, benn gewif werben fie babei manche neue @nt* 
becfungen in 53e^ug auf ba^ g3flan5enleben machen fonnen. 

93. 

3n unferen Se^rbüc^ern werben hie ©traucf)^o(jer jwar 
a(6 6trduc^er erfter ober ^weiter ©roße aufgefü[)rt, man 
finbet aber feine 33e(e^rung barüber: tdie fic^ biefelben 
'^n Sträu^ern bitben? SIuö bem 6amenforne wdc^ft 
juerfi nur ein einzelner (Stamm ^eriwr, wie bd ben bäum* 
artigen ^otjern, unb erft fpäter bilbet ft($ biefer auf i^er* 
fc^iebene SBeife §u einem €^trauc^e, auö mel)reren balb ftdr^ 
feren balD fd^wäc^eren B^^^ig^n beftel)enb, auö. 2)ie6 ge* 
fd}ie^t aber in einer fe^r t^erfc^iebenen 2Irt, mc t)k^ t)on 
einigen unferer befannteften unb am l)äuftgften »orfommen> 
ben ©trauter nac&gewiefen werben fann. 

33ei einigen ^oljarten bilbet ft(^ ber eigentliche §aupt* 



— 158 — 

j^amm tiut in ben etften Saucen ani unb eö entmicfern fic^ 
bann halb in ber ©egenb beö SBurjelfnotenö ^Jebentciebe, 
bk mit biefem jiemlic^ g(ei($maglg l)eraufma<^fen, fo ba^ 
bk ^flanje gleic^ t)on Sugenb auf einen ftcauc^artigen 2ßuci^3 
^at ßn biefen §ofjarten (}ef)5ren ber Schneebällen (Vibur- 
num), ber gemeine glieber (Syringa) unb anbere mel)r. 33ei 
anberen wac^ft ber ifolirte §auptftamm eine langete ßdt 
fort, erreicht jebod^ nur eine geringe §ofte unb er^dtt fruf> 
eine ftart ^erjttjeigte Ärone mit t)erl)d(tni^mä^ig ftarfer 
(Bcfeirmflac^e. dUd) el)e er feine "ooÜe natür(icl)e ©rofe er^ 
reicht ^at unb beüor er im 2Buc^fe surücf5ugel)en beginnt, 
bitben fic§ fc^on in ber (Srbe 9iebentriebe, unter bem SBut;^ 
^elfnoten ^er^orfommenb, njelc^e fic^) um ben dtteren Stamm 
l)erum ergeben unb beftimmt finb, i^n ju erfe^en, n^enn bic^ 
fer fein Seben^jiet erreicht ^at. 2)iefe 9?ebentriebe, ttetc^e 
einen frdftigeren 3Buc^ö ^aben, alö ber altere §auptftamm, 
in ber erften 3ugenb befonberö einen lebhaften ^ol)enn)uc^d 
geigen, erreichen balb beffen ©roge unb 6tdrfe, fo ba^ ft($ 
baburd^ bie erfte Strauc^bilbung ^erfteÜt. Slber auc^ biefe 
jüngeren S^^eile be^ @trau(^e6 erreichen balb ba6 ^3J?arimum 
i^rer ®rofe, fangen ebenfatlö an jurücf^uge^en unb muffen 
ben ftc§ an il)nen entwicfefnben, neuen, tiefen Sluöfd^ldgen 
ben 33orjug im 2Buc(}fe einräumen. 3)er erfte au5 Samen 
era>ac^fene §auptftamm ftirbt, wenn er fein natürlichem ^e^ 
benöjiel erreicht l^at, smar ah, aber baburc^ entftel)t nodb 
feine Sücfe in bem nun fc^on t)orl)anbenen 6trau(^e, tenn 
au0 bem unterften l^eife beffelben entn)icfe(n ftc^, ei)e er ganj 
tobt ift, neue 5hi6fc^Ivige, tt)e(c^e biefe wieber auöfütlen. d^ 
be^nt fic^ ber 6trauc^ burd^ bie ftet6 l)ert?orfommenben 9?e^ 
bentriebe fortn)äl)renb nac^ Stufen auö, unb nur wenn biefe 
bie inneren l)en?orfommenben Sc^üffe fo überfc^atten, baß 
fie nic^t me^r l)eraufn)act;fen fonnen, bilbet fic^ juweilen 



— 159 — 

im Snnern beö ahm Tlnttnftode^ eine (eere ©teüe. — 
2)aö beutlid^fte S3ilb biefec 3(rt t)ün (5trau($bi(bung giebt 
unö bie ^afeL ©ie l)at in ber erften 3^i^/ <Juö finem ©a* 
menforne erwac^fen, tjan^ ben 2Buc()ö tt)ie bie 33aume, imb 
man tann in ben Saatbeeten Ui einem etwaö biegten ©tanbe 
fo fdjone fc^lanfe ^fiansftärame ba^on er^ie^en, \x>k t)on ben 
eigentlichen Saubboljbäumen, 2ßenn fie aber freifte^enb ein 
geiDiffeö Sllter erreicht f)at, fo treiben unter bem SBur^el^ 
ftamme, tragerec^t in ber (Srbe, 3—5 3t>tl lange Seiten* 
gn?eige ^er»or, bie fic^ bann aufwärts friimmen unb a(d 
fc^ianfe 6c^üffe J)erx)orfommen unb, ben alten Stamm um^^ 
gebenb, um il)n I)erum aufnjac^fen. §aben biefe tie ©roße 
\me biefer erreicht, fo erzeugen ficb an i{)nen tDiePer neue 
5luöfc^(dge, n)oburc^ ber Strauch fic^ fort unb fort auö* 
be^nt. 

S^Jur bie ^oljarten, wel^e fic^ burc^ reine Stocfauö* 
fcftldge ober burc^ fotc^e untetitbifc^e ^fJebentriebe ju Strdu- 
c^ern umwanbefn, bilben eigentlich ifolirte 9J?utterftocfe, t)ie 
man ta, wo bie Strauc^bilbung auf anbere 2lrt erfolgt, 
nic^t bemerft. 

2)ieö gefc^iel)t hei ben meiften ©trduc^ern ^weiter ®rofe 
burd^ trirflic^e Sßurjelbrut, b. (). burc^ Sluöfcbldge ber unter 
ber ^rbe fortlaufenben SÖurjefn. SBenn hei biefen ber 
Stamm, ivelc^er au6 ben Samenfernen ermuc^ö, einige 3a{)re 
alt gett)orben ift, fo fangen He SBurjetn fcf)on an 5(u6fc^(dge 
l^eroorjutreiben, mit benen fic^ ber 33oben in il)rer S^d^e be* 
becft unb He balb biefeU^e ©rofe erreichen, me ber au6 
Samen erwac^fene -D?utterftamm. (So bilben fic^ auf biefe 
SSeife gar feine ^}J^utterftocfe, fonbern nur große bic^tftef)enbe, 
aber nur eine geringe jQohe erreic()enbe §orfte. 5lm beut* 
(ic^)ften tritt biefe Strauc^bilbung hei bem gemeinen Sd^lef)* 
born ober Sc^war^born, Prunus spinosa, f)en)or, ber auf 



— 160 — 

t>iefe 3[ßeife oft unburd^bringUc^e 2)ornbiif(^e erzeugt, ta tk 
ßwd^e in einanber t^erira^fen. 

^\c\^n eine anbere Slrt ifl \)k burc^ natürliche ©enfer 
erzeugte, inbem ftc^ t)k ©eiten^weige auf fcen 55oben nteber^ 
legen, bewurzeln, unb wenn ftc§ bann an^ il)nen ein neuet 
6tamm bilbet, bieö t>on biefem it>iebec in gleicher 2lct fort^ 
gefegt wirb, ^"ö erzeugen fic^ baburc^ oft gro^e ^ocfte, bie 
aber boc§ immer me^r ober njeniger ifolirt unb nic^t fo in^ 
einanber »eni^ac^fen fmb, al6 tk au6 Sßurjelbrut entftau;^ 
bencn. 2)er Qßac^{)olber l)at biefe %xt ber 6trau(^bi(Dung 
auöf($(ie§(idb. 'Der Stamm, t?on treld^em tk natürlichen 
(Senfer l}errü^ren, erreicf)t aber oft ^iDif^en ben i^n umge^ 
benben, barauö ermac^fenben, 5af)(reicben 9^ac^fommen eine 
nic^t unbeträchtliche §5^e. 

2)en eigent!)ümlic^ften S93u(^6 ^at bie ^obe 35rombeere, 
Rubus frulicosLis. Sie t^eilt ftct), balb nacbbem tk ^flanje 
bem Samenforn entfeimt, in mehrere fc^ivac^e 3^^^^ig^/ bie 
eine grope ^dnge, oft hi^ ju 10 gu^ unb mebr erreichen, 
unb bie fxd) natürlich nic^t aufrecht fte^enb erhalten fönnen, 
fonbern §ur (Srbe nieberbiegen. Sluf biefer friec^en fie fort 
oi)ne t}a^ ftd) auö ber D^inbe SBur^efn entitjicfetn, felbft wenn 
fte mit Saub bebecft werben. 33erül)rt aber tk Spi^e beö 
3weige6 wunben 33oben, fo treiben biefe an^ ber Spi^^ 
!no6pe {)eroor unb fenfen ftc^ in bk ©rbe. @ö fc^wiOft 
bann bie dußerfte Spi^e be6 S^^^iö^^ ^n unb e6 erzeugen 
fi(^ an il)r neue 3»^^igf"oöpen, auö benen ein neuer, auf^ 
red)t ftef)enber, aber get()eilter Stamm emportreibt. 3n je^ 
bem größeren ^rombeerftrauc^e finbet man ba^er folc^e bo^ 
genformig gefrümmte D^mfen , welche machen, ta^ man 
nic^t butc^ benfelben gel)en fann, unb \)k md) unb nac^ 
abfterben, wenn \)k Spi^e fic^ t)oltftdnbig bewurjelt Ijat unb 
baburc^ felbft erudl)ren fann. !I)arauf beruht bie rafc^e 



— 161 — 

5(u6bel)nung Mefe^ oft fef)r fc^db(id6en Unfrauteö. 2)ie ah^ 
geftorbenen Tanten n^erben aber halb tt)ieber burc5 t)k ^ai)U 
reiche Sßurjetbtut erfe^t, bie im Innern beö ©trauc^eö, tDie 
iiberf)aupt bei ben 9üibu6arten, ^ertjorfommt, imb \Doburc5 
ber ©traucf) feine 53erbi(^tung erl)aü. 

3)?and)e 8trciu($er tjeriüngen fi(() alletbincjö auc^ reic^^ 
Iid& burc^ ben in i^rer ^äi)e abfadenben (Samen, wie ber 
Hartriegel unb gautbaum, boc^ tDirb man bei genauer Un^ 
terfuc^ung immer finben, baf bie bic^tftel)cnben Schöffe mef)r 
öon 2[Burse(brut al6 t)on (£amenf5rnern I)errü(}ren. 

2)a6 Men ber ©trduc^er ift ba^er ivefentlic^ ein an^ 

bereö af6 ba^ ber 53dume. 53ei biefen enttincfett fic§ ber 

einzelne (Stamm auö bem (Samenforn unb burc^febt eine im 

SllTgemeinen beftimmte, nn^nigften^ burc^ ein iD^arimum be^ 

grenzte ^dt, mnn biefe aud) hei ben Snbi^ibuen, wie hei 

^I}ieren unb 9J?enfc^en, eine »erfc^iebene ift. 3n biefer tre^ 

ten hie »erfc^ietenen 3^it^t)fc^nitte feinet Sebenö, tie 53e^ 

fdl)igung, ben befc^dbigten €tamm burc^ neue ^uöfc^tdge ju 

tjerjüngen, fic^ burc^ grüc^te su erneuern, feinen ^bi^eiu 

wnd)^ »ergrofern ober nur noc^ in \)ie !Dicfe tvac^fen su 

Bnnen, regelmäßig ein; ift bann bie ©renje ber Seben^bauer 

erreicht, fo ftirbt er (angfamer ober rafcber ah unb ba^ ^aum* 

3nbioibuum »erfcfjannbet, inbem eö nacf) feinem natürlichen 

Zote ber Qxte ta^, wa^ eö au^ i^r unb ber :^uft empfing 

unb in fefte 93?affe ^erttjanbelte, alö 9ui()rftoff für neue 

^^flanjen überliefert, (^in anberer 3SerIauf be^ ^eUn^ fin^ 

bet hei ben (Etrduc^ern ftatt, inbem biefer mit einem unun> 

terbro^enen ^^erjüngung^proceffc t?erbunbcn ift, ber eö oft 

gar nicfct bemerfcn (dft, u^enn einzelne Xl)ei(e berfelben bcm 

natürlichen S^obe anl)eimfaüen, weil immer n^ieber 5(uö* 

fc^Idge be6 (Stocfeö ober ber ^öurjeln, fonne auö natürlichen 

(Benfern ern)ac^fen, an il)re Stelle treten. (Sin fol(^er 6trauc^ 
^ntifc^c mäikx 35. 58b. I. ^ft. S 



— 162 — 

l^at ba()er anfc^einenb eine 2)auer von einer unenblii^en 
9teil)e "oon 3«^ren, obwohl, fe[bft n)enn man i{)n ftc^ ganj 
felbft überlädt, feine einjelnen X{)dU eine viel fürjere Se^ 
benöjeit l^aben, alö bie meiften unferer 53aume. 33ei mef)^ 
reren von biefen, bie von 9iatuc nuc ein geringe^ Sllter er* 
reichen, fann man bie Sebenßbauer ber ^flanjen ebenfalls 
auf erorbentlic^ verlangern, nne bä ber SÖeibe, wenn man fte 
fünftlic^ in einen Strauch umn^anbeü. Saßt man eine tveife 
^eit)e, auö (Samen ern)adl)fen, fic^ ju einem S3aume au^:; 
bilben, fo erreicht fie eine bebeutenbe ©rofe, aber felbft auf 
bem paffenbften 53oben unrb fie nad) 5Serlauf von 60 ober 
80 ^aijxm einem vollftdnbigcn natürlichen ^obe untenvorfen 
fein, ^aut man aber ben Stamm mit 12 unb 15 ^al)xm 
tief ab, fo bag Sluöfc^lage tief an ber (Srbe erfolgen unb ftc^ 
vollftänbig beumr^eln fönnen, fo fann ber bann entfte^enbe 
©trauet), wenn ber §lb^ieb ju rechter ^ät erfolgt, eine 2)auer 
von 3a^r^unberten ^aben. ©elbft wenn man 2ßeiben, welche 
fc^on anfangen jopftrocfen ju werben, welche vielleicht auc^ 
fc^on burd) unb burd) fernfaul fmb, auf biefe 2lrt verjüngt, 
fo fönnen au6 bem franfen, fc^abl)aften, alten (Stamme neue, 
ganj gefunbe Stangen erwac^fen, welche ta^ 33ermogen l)a^ 
ben, fic^ ebenfalls wieber ju ftarfen, t)k natürliche Seben^* 
bauer erreic^enben 53dumen auöjubilben. 2)arauf berul)t ja 
eben bie Oiegel in ber gorftwirtl)fd)aft, baj man auf folc^em 
53oben, ber fc^wer ober gar nic^t anjubauen ift, wk in fe^r 
naffen (Srlenbrüc^en, an fteilen Rängen unb an flippen, wo 
bie §öljer bloö in ben Steinfpalten 3Burjeln treiben fönnen, 
bie ^Serjüngung b(o6 burc^ (Stocfau6fcf)(äge bewirfen muf, 
wenn man ben ^eftanb erl)alten will, be^{)alb auc^ bie ©renje 
ber 5lu6fct)(ag6fd^igfeit M ^oljeö mit bem ^aubarfeitöalter 
nic^t überfc^reiten barf. 

S33ie in ber SfJatut nirgenbö bie Uebergdnge fehlen, fo 



— 163 — 

finben tiefe auc^ ^infic^tUc^ ber 5lrt ber natürlicfeen SSeriün? 
ßung bd mehreren S3dumen in gleitet 5lrt ftatt, me hei 
ben (Strauc^ern. 2)ie 2Beifer(e, ©berefc^e, bet 33irn;^, 5tpfel> 
itnb Pflaumenbaum erwac^fen juerft gans regelmäßig §u 
auögebilbeten 33aumen. ^^ritt aha ein fcanf^aftec Si^ftanb 
beö 6tamme6 ein, fo ta^ er ben burc^ t)k nocfe gefunden 
SÖur^eln i^m jugefü^rten Saft nic^t me()r ju fonfumicen 
t)ermag, fo erzeugen ftd) bei ber ©berefc^e eine 93?enge (Bioä^ 
fproffen, t)k ben gu^ beö (Stammet bic(}t umgeben, unb iDenn 
biefer abftirbt, baö ?eben beö 3nbit?ibuumö fortfe^en. S3ei 
ben SBeiferleU; 53irn^- unb Pflaumenbäumen fmb aber bie 
5al)lreic^ erfc^einenben, t)on 2Burjelbrut ()errül)renben Schöffe, 
bie aue ber (Stbe I}er»orbrec^en, t>a^ ßd<i)m, \)a^ bie 9Zatur 
fc^on bafür geforgt ijat, ben «Stamm, ber anfängt ^u frdn^ 
fein unb ni($t me()r iveit ^on feinem Sebenöenbe ift, ju er* 
fe^en. 

!l)ie meiften unferer ffeinen @rbl)ölser, bie 3Saccinien, 
ta^ §aibefraut t^er jungen fic5 in ä()n(irf)er 5trt, tvie t)ie 
6trdu(^er, tvaö aber fo unbemerft §u gefcte{)en pflegt, t)a^ 
man bei einer oberflä(i)lic^en ^Beobachtung gar feine 55erdn^ 
berung in ber 33egetation bemerft. 

94. 

2)er 5luöbruc^ ber 53Idtler, fomie bie ©ntttjicfelung ber 
triebe an^ ben »^noöpen ber 3fJabe(^otjarten, ^dngt befannt* 
lic^ fel)r t)om Staub orte ber ^flan^en ah, Sluf ben Süb* 
feiten erfolgt er frül)er alö an ben 9lorDfeiten, ber n)arm- 
grünbige 33oben belaubt fiii) früljer alö ber faltgriinbige, 
Selbft wdrmere Dueüen erzeugen barin eine ^erfc(;iebenl)eit 
gegen bie, \mld}c fditereö 2Baffer baben. 3^ann treiben aber 
auc^ einzelne SnbioiDuen vermöge il)rer eigent[)ümlic^en Ou 
ganifation früher a(^ anbere. 35ei ber ^uc^e ift bieö am 

n 



— 164 — 

auffallen bften, benn emjefne @tamme belauben fic^ jebeö ^a^r 
um 8 unti felbft 14 ^age früher alö anbere, mc man t>ie6 
in jebem 53ucl)enn)alt)e fel)en fann, obmo^l t»et: 6tanbort für 
aüe ganj (jlcid) ift. 2)ie3 fint> immec biefelben Stämme, 
JDelc^e jebeö 3al)t frül)er ftc^ belauben a(^ bie anbern, bie 
be6l)alb ahet 9]iemanb für eine befonbere Spielart bec 33u(^e 
I)alten fann, ba fte ftc^ burc^auö in nic^t^ tveitec von t}cn 
anbetn 33dumen unterfc^eiben, alö eben nur bucc^ ben fuil)e^ 
ten 33lattauebruc^. 

3)ie Urfac^e biefec ©rfc^einung ift wolji lebigtic^ tatin 
3U fuc^en, \)a^ t)ic 33äume, hei benen fie fid) jeigt, 
eine ftdrfere unb ficj friil)er jeigenbe Seben^tl)d;= 
tigfeit in golge einer fräftigen Drganifation 
äußern, alö t)ic, hei benen \)ic v^noöpen fpdter 
aufbrechen. @o n)ie hd bem 5J?enf($en unb ben Xl)ieren 
ein SnbiviDuum eine frdftigere Drganifation l)at alö ta^ 
anbere, eine größere ®efunbl)eit genießt unb ein l)ol)ereö ^äU 
ter in ungeftörter Sebenefraft erreicht, fo fann \)a^ boc§ a>ol)l 
aucfe hei ben 33dumen ber galt fein. 2)aß t}ie^ unb nid}t6 'M^ 
bereö bie Urfac^e beö ju i^erfct)iebener 3t'it ftattfiubenben ^latt^ 
auöbruc^ö ift, bürften eine ^D?enge 53eobad)tungen beftdtigen. 

3uerft ift biefer nic^t bloö t?on ber SSdrme beö 33o^ 
benö, ber Sage eineö Drteö nac^ Süben ober 9?orben ober 
»on ber mittleren 2^emperatur in tjerfc^iebener §o{)e in ben 
33ergen abl)dng[g, fonbern t^or^ugtic^ auc^ t)on ber 33oben^ 
gute. 3n ben 9?euftdbter Snftitutforften ift ber 53oben, auf 
bem noc^ 53u4Hm g^u^gen iverben, nietet bloö überf)aupt t»on 
fel)r »erfcl)iebener ®üte, fonbern er wec^felt auc^ in einem 
unb bemfelben 2)iftrifte oft plöiptid) fo, baß frdftiger 5^el)nu 
boben, auf bem t)ie ^ud^e einen fe()r fc^onen ©uc^ö l)at, 
bic^t mit bem ärmeren 6anbboben grenjt, auf bem fie nur 
fümmerlic^ x>egetirt, boc^ aber im Sntereffe M Unterrichts 



— 165 — 

iinb um baö Saub^olj mü(3li(^ft ju exljaUen, tio^ O^sogen 
unrb. §ier fann man nun gan^ beutlicf) bie ^erfc^iebene 
S3obcngüte an bcm fiüf)ercn ober fpateren 53fattau6bru(^e 
erfenncn, benn je beffer bec 33oben i\t, befto früf)er behüben 
jtc^ bie 33uc^cn, fo \}a^ auf bem beffercn 33üCen bie 53(dtter 
ftc^ fcbon t^oÜfommen auögebi(bet I)aben, ti^enn auf bem 
fc^Iec^teren bie Änoöpen fic^ noc§ gar nic^t entfalten, obii>oI)t 
bie ^Beleuchtung unb @rn?ärmung beö 53oben6 ganj biefelbe 
ift, unb ber Sanb fogar a(ö ein befferer SSärmeleiter ange# 
fel)en irerben muf, a(ö ber !^ef)mboben, auf bem \)\c 33(atter 
früher auöbrec^en. 33efonber^ fann man \)ic6 beut(ic^ auf 
t)m ^'^flanjbeeten im gorftinftitutgarten fe^en, n)o ebenfaKö 
33uc^en auf fef)r ^erfc^iebenartigem 53oben gebogen tperben. 
'S)k6 ift fo beftimmt unb tf)ara!teriftifc^ , \)a^ man bie ^\U 
bung unb ^Ibgrenjung ber verfd,nebenen ©üteffaffen für 33ud&en 
gar ni(i)t freierer unb genauer machen fann, al3 na^ ber 
früheren ober fpateren ^(attentn?icfe(ung. 

!Dann anrb in ben frül)er plenteriveife bef)anbe(ten 
^uc^enbeftanben, um bie 53ucte mog(ict)ft ju erf)a(ten, tt>dre 
eö auct) nur l)orftn)eifc unb mit liefern gemifdU, hd ber 
3Serjüngung oft im (Begatten ern^ac^feneö nnterl)oIj überge* 
{)a(ten, um ben 53erfucf) su macben, ob baffclbe ftcf) tjieüeic^t 
noc^ auötiHicbft. 2)urc^ bie greifteliung bcffclben, inbem baö 
alte 6^o(s aue5gel)auen unrb, tritt hei biefem aber, befonberö 
auf bem Sanbboben, ein franfl)after Sufti^nb ein, ber i^umu 
len nur ein üoriibergel)enbcr ift, öfter aber freific^ uotbigt, 
t)a6 fti) mit gfec^^ten bebecfenbe junge ^0(5 no($ nad^träg* 
Uli) abjubufd^en unb bie baburd) entftanbene Surfe mit ^ie^- 
fern au^^upftanjen. So mie biefer jlranff)eitöjuftanb in 
gotge ber plötzlichen, ftärferen Sic^teinnnrfung ftc^ ^eigt, t>er^ 
fpdtet ftc^ anä;} ber 53(attaU'?bvuc^ hd biefem §o(je, fo baf 
bie ^no^pen nac^ ber grcifteüung fpdter aufbre^en afe 



— 166 — 

früher, wo cö »om Dberl^ofse befd^attet wjar. S3efonber6 ift 
bieö bei eitijefnen übergefallenen Dberftdnbetn ber gall, bie 
ftc^ auffaüenb fpat belauben, fobalb ftd? an ben 3"-"^^i9^tt 
glec^ten bemerfbar machen, tk nebft ber locferen 53elaubung 
t>a^ ftc^erfte S^'i^t^'n ber iTrauHjeit ober be6 ^ümmernö ber;= 
felbcn ftnb. 

©benfü bemcift man auc^ beutlid^, \)a^ in ben 33eftän^ 
ben, tt>o bieö Unteri)ol5 nocf) nicf)! freigefteüt i{t, baö altere 
in ber ^Sefc^attung fiimmernbe noc^ ganj gefc^loffene ^noöpen 
i)at, njci^renb t)k bajn^ifcten ftel)enben jüngeren ^flanjen, 
bie nod) nnlcbfig unb gefunD ftnb, f^-bon »oüfomnien auöge;^ 
bilbete 53latter jeigen. 

1)m me^r ober n^eniger frdftigen 2Budb6 ber ^udfie 
fann man bann ferner am bellen an ber Sdnge ber faben^ 
formigen, l)erabl)dngenben ^'.riebe etfennen, welche befonberö 
tic SwmQc ber 15— 30jäl)rigen ^JJjUanjen macf)en, tk ftcf) 
erft im Saufe beö Sommert aufricbten, n^enn ber junge 
3n)eig burc^ bie 5Serl)olöUng ftarf genug wirb, ftc^ aufrecht 
ju erl)alten. 9Zun ftel)t t)k Sdnge ber 3^il)te6triebe aber ftetö 
in einem beftimmten 3Serl)dltniffe mit ber 3*-'^^ be6 33latt* 
au6bruc^6, benn je frül)er biefer erfolgt, befto langer mac^t 
fte auc^ bie junge 53ucf)e. 53ei alten Stammen ift tk^ iwat 
weniger auffallenb, weil hk 3weige berfelben überl)aupt 
feine fo langen 3til)t^cötriebe machen, wie bie jüngeren, boc^ 
wirb man hei genauer Unterfuc^ung biefe @rfd)einung eben^ 
fallö bemetfen. 

^l}?an fann fte aber auc^ an anbcren ^ol^arten ebenfo 
gut wie bei ber 53ucl}e verfolgen. Unter ben 9iabel^oljern 
tritt fte hei ber iiiä;)te am beutlic^ften l)eroor. 3e gefünber 
unb frdftiger bie ^fl^msen finb, befto frül)er fc^wellen hei 
il)nen bie Äno^pen an unb befto el)er jeigen fic^ \)ie jungen 
triebe. §at man gic^tenpflanjen auf frifc^em, fräftigem 



— 167 — 

!Oel)mboben unb Ui gleicher 33eleu(^tung auf faurem ^umuö;» 
beben über felbft ärmerem ©anbboben fteljen, fo finbet bei 
biefen barin oft ein Unterfi^ieb öon 3—4 2Bo(^en ftatt. 
(Sbenfo tt)irb man baffclbe bei ben unter ber 53efc^attung ku 
benben jungen gierten unb benen, bie ben sollen Sic^tgenuß 
l)aben, bemerfen, (56 bürfte gar fein beffereö ^enn^^ 
seichen in 33e5ug auf tie 33eurtl)eilung ber ®e^ 
funbf)eit unb eine6 fraftigen 2[öucf)fe0 junger ju 
»erpflanjenber gierten geben, alö t)a^ frü{)ere 
ober fpätere $lnfc^tt)enen unb 5(ufbrec^en ber 
^noöpen. 

IDaffelbe gilt t)on ben jungen liefern, hei benen man 
iftre ®efunbl)eit unb ben mel)r ober njeniger frdftigen 2Butb6 
nid)t bloö an^ bem früheren ober fpdteren Slnfc^meUen ber 
©pi^fnoöpen, fonbern and) au6 bem biefem »or^erge^enben 
^ertjortreten ber neuen marfigen Sßurjelfpil^en erfennt, 3)ieö 
ift \)a^ erfte B^ic^^n ber lieber beginnenbcn Sebenötl)atigfeit ber 
^fian^e, benn el)e noc^ irgenb ein ^nfc^wellen ber Änoöpen 
ju bemerfen ift, jeigen ftd) fc^on biefe juerft gallertartigen 
SBilbungen an ben ©pi^en ber 2Bur§e(n. ^ieö gefc^ief)t hd 
ben ^^ftanjen, ivefc^e einen rec^t fuiftigen 2öuc^ö l)aben, um 
3—4 Sßoc^en frül)er alß hei benen, bie fc^nn^Iid) unb flein 
geblieben finb. 33on ber ^eit, in welcher tie neue Xl)dtig^ 
feit ber S^ßurjeln begann, l)ängt aber aucij uneCer bie ah, 
in welcher fic^ baö beginnenDe ^ehen in ten Änoöpen be^ 
merflic^ madjt, ^ie beften jungen ^iefernpflan^en finb inu 
mer bie, bei benen \i(i) bieö am frül)eften jeigt^ je fpdter bieg 
ber galt ift, befto weniger ßiitrauen §u il)rem 2lngcl}en fann 
man ^aben. 

2)ag jebe (Störung ber Seben6tl)drigfeit hei ber 33er> 
fe^ung ber ^flanjen in golge ber ^egnal)me öon QBur^eln 
auc^ eine 3Serfpdtung M 53lattauöbruc^ö ^ur golge i)at, ift 



— 168 — 

befannt. 2)ieö fann jebod^ tt)ol)( meftr t>ec SSerminberung 

bcö (5aftäufluffe0 jugefc^tieben n^crbeiu 

^emerfenöwertl) iji bie üerfc^iebene dinwirfimg bcö 
Sid&teö auf bie fcü^ete ober fpdtere 33(attenttt)icfelumj. 33 ei 
ben 6c^attenpflanjen, \vU 33uc^e unb 2ßeiptanne, ()angt e6 
burc^^auö nid^t ba»on ab, ob bie ^flanje baö tjoüe Sic^t ge^ 
iüe§t ober jü($t, wogegen bieö bei ben Sic^tpflanjen , ttjie 
33irfe imb (S'ic^e, fe()r entfc^eibenb ift. 

Oft trifft man junge 33u$en, welche ganj überwai^fen 
von anberen finb unb boc^ ftc^ frül)er belauben a(^ t)k to^ 
minirenben, trenn fte nur gefunb fmb unb nocf) einen ha\^ 
tigen 2ßu(^ö l)aben. ©benfo trerben hd ber 33uc^e in ber 
Siegel tic unteren 5lefte el)er grün, aU ber ^Bipfel, \va^ wo^l 
feinen @runb barin l)ai, t)a^ biefe am frübepen ben t)on ber 
SBur^el auffteigenben 6aft erl)alten. 53ei ber ^'ic^e unb 
53irfe ift bie6 ganj anberö, allerbing^ aber hd ber le^teren, 
bie ein nod^ gro^ereö Sic^tbebürfniß bat, ali^ bie @ic^e, am 
auffallenbften. !l)ie befc^atteten ^flanjen n?erben fpater grün, 
alö bie i^oll beleud)teten, fo ta^ felbft bd 33irfen, n^elc^e 
an ber einen (Seite tic trolle ^ic^teinwirfung genießen, t)ic 
Blatter el)er l)ert)orbrec^en al6 an berjenigen, ttJelc^e »on aiu 
berem banebenfte()enben ^olje befc^attct ift. (Sbenfo bred}en 
aud) \}k ^no^pcn ber oberften 3^^^^'igfpil3en ber ©ipfet e^cr 
auf, alö bie ber unteren befcl}atteten %c\tc. 2)iee fann wol)l 
alö ein S^-'t^*-'" angefeljen iXH'rben, baß ber Sic^teinfaÜ auf 
bie ^ic^tppanjen einen ftarferen Dieij ausübt, al^ auf t)k 
(gc^attenpflanjen, jvelc^e auci) bd einer fc{)n)äc^eren 53eleuc^^ 
tung noc^ il}re ganje ?eben^tl)atigfeit entiricfeln fonnen, 

95. 

3^ie im 8anbboben ber öftlii^en ^rov>injen ^reußend 
vorfommenben 33ucl;cn I)abcn einen auffaUenb verfcl}ieDenen 



— 169 — 

Sßuc^ö gegen biejenigen im ^e^nu ober ^a(f6oben be6 §ar* 
5e6, Zt)mmQcxtt>alte^, ober fclbft biejcnigcn, n)e(c^e in bem 
Mm, frud^tbaren SeI)mboben ^ommeruö, 9}lec!(enOurg0 ober 
gar §o(fteinö t^orfommen. 3I)r §ot)entDuc^ö ift im 33er^ 
^altnip i()rer @tammftärfe großer, t)k 6tammbi(biing fe^r 
regelmäßig, bie '^Iftverbreituiig geringer bei fc^anid}eren 2(r# 
ten, bie^elaubung (ocferer. ®an§ befonberö aber bemerft 
man nic^t bloa hei il)nen eine früf)ere Slbna^me beö 3u? 
n)ac^feö bei einzelnen 33äumen wie hd ganzen 33ejMnben, 
ein fürjereö Sebenßatter unb frü^^eitig eintretenbeö Ärdnfetm 
mt 120—140 3al)ren flirbt auf bem ©anbboben M ben 
meiften 33äumen juerft ber innere ^ern ah, wa^ man ^uerft 
baran bemerft, t)a^ in bemfelben gar feine Saftcirfulation 
me()r ftattfinbet. (Sr fdrbt fic§ bann bunf(er, unb ni^t ju 
lange bauert eö, ta^ fic^ tic erften ©puren öon gdulniß 
bemerfen (äffen, Tlii 160—180 3iJ^t;en ftnb bann \)k mcU 
ften ©tdmme fif;on fcrnfaui, unb bie nun eintretenbe SSipfet^ 
bürre, bie man fe(bft in ganj gefd) (offenen ^epdnben, welche 
bie t^oÜe Saubberfe ()aben, hd biefem Sl(ter fe!)r ()dufig be^ 
merft, bewirft bann rafc^ t)a^ t>o((ftdnbige ^bfterben ber 
33dume. (go(c5e ftarfe unb hahd noc^ gefunbe 33uc^en, wie 
fie auf ^afalt, ©rauwarfe, bem befferen ^alU unb ©anb^ 
fteinboben fo ()äufig gefunben werben, bemerft man auf bem 
6anbboben in biefen ©egcnben gar nid^t, wie benn biefer 
aiiäi) uii(dugbar einen fürjeren Umtrieb t?er(angt, a(ö i()n bie 
befferen ber genannten 53obenf(affen unb ber tiefgrünbige 
2e(}mboben wo()( noc^ ertragen, ol)ne baß man wefent(ic^ am 
äuwac^fe t)er(icrt, 

3)ie (Srf(ärung biefer ßrfc^einung finbet man in ber 
5Surse(bi(bung ber 53uc^e, \vk fie biefe(be in t)er|'c^iebenem 
%{kx auf biefem ©anbboben §eigt, 

3n ber erften 3vtgenb bi(bet fic^ hd ii)t eine un^erl)d(t^ 



— 170 — 

nifmdfig fiaxU, tief einbnngenbe ^fa^lnjurjet an^, tie fi(^ 
in ben erften 4—5 3iil)tfn trenig t)on betienigen tier jun^^ 
gen (Sic^e unterfc^eibet. !Darum jtnb auc^ bie jungen 33u^ 
c^en, auf biefem ^oben erwacfjfen, felbft al3 12 unb 15id^cige 
^elfter noc^ fo fc^wer ju t)erpflan5en, tveil fte nocE) ju n)e# 
nig Seitenmurjeln ^aben unb man bie ^fa^ltDUtjel nic^t 
mit i^rec üoüen QBuqelfpi^e I)erauönel)men fann, Tlii bie# 
fec t>ürf)etrfd)enben Sluöbilbung ber fenfrec^t in bie @rbe 
bringenben ^^fa^Itvur^el ^ängt auc^ ber ftarfe §öE)enn)U(^0 
gufammen, benn bie üon biefec aufgenommenen 9f?dt)rftoffe 
tt)erben in ben inneren ^oljlagen bem 2Bipfel bireft juge-^ 
fü^rt 2)ie ^fa^lnvarjel erl)dü ftc^ aber nur fo lange, alö 
fie in ber Xiefe, bi^ mo^in jte bringt, noc^ genügenbe ^a^^ 
rung finbet, 2)iefe enthält biefer Sanbboben, ber nur no(^, 
ivenn er f)umu0reic^ ift, 33uc^en ernäl)reu fann, nic^t mel)r 
in berjenigen, n)ol)in bie 2ßurje(n ber 33uc^e in einem Sllter 
t)on 80 unb me^r S^^^i^^n gelangen, ©eine 9?a^r^afiigfeit 
ift me()r auf bie Oberfläche befc^rdnft, in welcher fic^ bann 
auc^ t)k (Seitenwurjeln me^r anfangen ju t^erbreiten, bie 
übrigen^ ftier niemals eine bebeutenbe 6tdrfe erreichen, auc^ 
nici)t n^eit auslaufen, fo t)a^ bie Söurjelbiibung mit ber 
Stftbübung übeteinftimmenb ift. ^axhx ift eö au^ begrün^ 
bei, baf bie (gtocfrobung ber 33u(^e im (Sanbboben wnt 
leichter t?o((ftänbig ju betvirfen ift, a(ö im fräftigen Sel)m# 
boben. (Sine notI)a>enbige go(ge biefeö DJJangelö an 9?a^^ 
rung in ber ^iefe, hi^ ^n u^elc^er \)k urfprünglicbe ^fal)U 
tt)urje( bringt, ift Daö fucceffit^e '2lbftcrben berfelben, fo i)a^ 
bei 120 unb UOjdljrigen 6tvimmen auc^ nic^t t)ic geringfte 
@pur me^r bat^on $u bemerfen ift unt) ftc^ hei ben »om 
äSinbe umgeworfenen Stammen, hk Ui biefer $(rt ber Sä>ur« 
jelbitbung nac^ jebem ftarfen ©eiinttecfturme in ben alteren 
^eftdnben gefunben «werben, nur ein flac^laufenbeö, in ein^ 



— 171 — 

antec t)erf(^Iungene6 333urjefgert)irr ben 33licfen barbietet (5o 
tvie aber bie ©eitentDurjeln t)u (Srndl)rung ber 33aume 
aüein iibernel)men muffen, auö benen bie 8äfte in ben 
äußern 6p(int(agen aufftetgen, bec innere Äern t)on bet ah^ 
geftorbenen $fal)lunir5el, mit ber er in birefter 5Serbinbung 
fte^et, feinen 9]ai)rung6jufluf mel)r erhalt, fertrocfnet er. 
3ft bann erft baö Seben in feinen ^ol^lagen erftorben, fo 
treten bie übrigen unauöbleibiicten golgen ba»on balb ein. 
3)aö ift biefelbe ßrfc^einung, hk n)ir auc^ hd ber (Sic^e 
^aben, welche ftocf^ ober fernfaul n)irb, wenn t)ie ^fablnnir;^ 
sei auf flac^grünbigem 53oben abftirbt, 3n einem tiefgrün* 
bigen fräftigen Sel)mboben t>er3n>eigt ftd^ swar bie $fa^I^ 
n^urjet aucö im ^5l)ern ^^ilter in mehrere ftarfe ^öur^el* 
ftrdnge, biefe bringen aber ebenfalls in \)ie 3^iefe unb ne^* 
men bafelbft 9idt)rftoffe auf, bie im Äerne auffteigen, fo 
t)a^ I)ier in biefen noc^ bei 140 unb IGOjä^rigen 33uc^en 
bie i^oUe (Baftcirfulation ftattfinbet. ^ierin liegt t}k ein* 
fac^e ©rfldrung ber (Jrfc^einung, baf beinahe alle alten 33u* 
c^en auf bem (Banbboben fernfaul finb, \i)dl)renb auf bem 
^e^mboben ftc^ biefer ^aum im Innern hi^ in baö l)ol)e 
Sllter t)ollfommen gefunb erl)dlt. Tlan fonnte einwenben, 
t)a^ ja bie Äiefer eine nod) tiefer gel}enbe 5^fa^hinirjel M 
bie 33uc^e ^at unb baß biefe ftc^ babei boc^ noc^ enttDeber 
gefunb unb 5i^il)rftoffe aufnel}menb erhält, ober auc^, wenn 
fte wirflic^ abftirbt, barum ber 33aum noc^ nic^t fernfaul 
wirb. ^Darauf laßt fic^) aber erwiebern, baf bie tiefer noc§ 
in einem fo armen (Banbboben 9?a()rung finbet, worauf ficß 
eine 33ucl)e burc^auö nidjt mel)r ernähren fann, fo t)a^ man 
woi)l auc§ anne()men fann, \)([^ für jene noc^ eine Xiefe 
ernci^rung6fäl)ig ift, tic für t)u 53uc^e feine 9]al)rung me^r 
barbietet. 2)ann fterben aber bei alten liefern tu $fal}l* 
n)ur§eln jwar ebenfalls oft ah, e^ erfolgt aber bat^on feine 



— 172 — 

<Bio& ober v^etnfaule, vodl ba6 innere be6 35aume6, bcr 
Äern, fo ^er{)ar§t ift, baf bieö i()n bagegen fc^ü^t. 33ei ber 
©ic^e ^aben mv, wenn auc^ nicfet in bem ^IRafe n)ie bei 
ber 93uc^e, ha fte auf (Eanbboben Ü6erf)aiipt ftc^ tt)of)(er 6e^ 
finbet al^ biefe, biefeö Slbfterben be6 ton6 unb bie nlöbann 
eintretenbe Stocf* unb ^ecnfau(e ebenfalls, nur baf fie fpd* 
ter eintritt. 3n bem frdftigen tiefgrünbigen gfuf boben, bem 
guten 2)i(uüia((el)m, ober bem guten @anbftein, ber @rau^ 
waäc u. f» n>. finbet man oft alte (Sieben, welche bei einem 
©tammburc^meffer »on brei unb mc^^r guf noc^ burc^auö 
gefunb ftnb unb einen ganj frifc^en ^crn i)aben. ^ei ben 
©icjen auf reinem ©anbboben iinrb ba6 fetten ober nie ber 
gall fein. SSenn fie I)ier, befonberö in ber 53ermifc6ung 
mit liefern, anf($eincnb auc^ noc^ fo gefunb finb , fo wirb 
man hd it}nen, fo iine fie eine (BtaxU "oon brei ober meljr 
guf (Btammburc^meffer ermatten, immer einen abgeftorbenen 
ober faulen ,^ern ftnben. 2)arum fönnen auc^ bie ganj 
ftarfen (yic^ennu|i)o[ser immer nur auf einem tiefgrünbigen 
!2eI)mboben erlogen u^erben. 

Daö üerbiältnijjmd^ig raf($e (Einfen be^ 3ii^^if6R^ ^»■'if ^ 
fi(^ ebenfatlö feljr gut barauö erfldren, baf, ivenn t}ic in tk 
%u\c bringenben ^ur^eln feine 9Rai)rung mel)r bafelbft fin^ 
ben unb be6^a(b ^nk^i abfterben, fic^ ber S^if^uf berfelben 
auö il)nen auc^ i^erminbern mu§, waß felbftrebenb auc^ nur 
eine 53erminberung ber ^otjerjeugung jur golge I)aben fann. 
2)a0 ift ja hü flac^grünbigem 33oben überall ber galt, unb 
fo fann man biefen «ganbboben, ^cn nur bie obere §umuö^ 
fc^id)t nal)rl)aft mad^t, tvo{}l nennen, obtvol)! t}k SÖur^eln 
M feiner !^ocferl)eit in bie größte 3^iefe bringen fonnten. 

Sluc^ ^ie mit june^menbem 3([ter immer licf)ter merbenbe 
SBelaubung, mä^cenb fte auf frdftigem ^el)mboben e^er bic^;= 
ter unrb je älter ber ^aum ift, laßt Ttc^ auö bem ahm^ 



— 173 — 

menben SfJa^rungejufluffe (eid^t erfldren. ^efonberö liegt 
ber ©runb bec abnel)menben ^aubmenge im fteigenben eiltet 
auf 6anbboben barin, baf ^iet bie 33uc^en fic§ bann "oon 
ben Heinen Seiten^UHni^en im Innern ta 33aumfrone vcu 
nigen, t)k fic^ im §el)mboben grün erl;a(tcn. 5)iefe geriiu 
gere Saubmemje jeigt fic^ rec^t beutlid) an ber fc^anic^eren 
Saubbecfe beö 33obenö fclbft in ganj gefc^Ioffenen 33eftän^ 
ben. 2)al}er f)at man I)ier auc^ niemals not()icj, auf 6anb^ 
boben einen Qiocbereitungöfd^lag jur ^i5erminDerunt] berfef* 
ben 5U fteüen, um ben ^oben für t)\e ^^efamung empfang* 
lid) äu machen. 

96. 

SBenn man im 9J?itte(aHiIbe tk ßu\x>a(i)^pxocmU an 
dfteren 33dumen forgfdltig unterfuc^t, fo finbet man, bag 
fie hü ben t)erfc^iebenen ^ol^arten an (Stammen, tk fonft 
gleichen SBuc^ö ftaben, g(eict) gefunb ftnb, in bemfelbcn '^(ter 
unb hd berfelben ©rö^e fel)r i>erfd)ieben ftnb, u^e^!)a(b fte 
bei t)m 3uiDac^öberec^nungcn im Dberl)ol5e beö 33iitteln)a(* 
beö aucf) jebeömal für jeDe in einer bea($tungött)ert^en 9JJenge 
»orfommenbe ^ol^art befonberö angefegt merben muffen. 

2)ag bieö hä §o(jgattungen »erfc^ieben fein mu^, njelc^e 
über()aupt ein fel)r verfd)iebene^ ^^(ter erreichen, mc §. 33. 
^irfe unb Slöpe gegen 53uc^e unb (iiä)^, bebarf \vol)i faum 
einer n)eitern (Erläuterung, ta ein 55aum, ber hd einer ge# 
nnffen 6tdrfe fcl)on im 3urü(fge^en ift, ni^t mel}r benfelben 
3uit)ac^6 ^aben fann, wie einer, ber faum noc^ feine v>o(Ie 
^•ntancfelung erlangt l)at. (Eben fo fann bd §o(5arten, tk 
ftc^ in Der 3ugenb fe^r rafc^ entn)ic!e(n, baö 23erl)dltniß be6 
jdl}rlic^en S^njacftfeö jur tjor^anbenen ^oljmaffe in einem 
Saume nic^t baffefbe in gleichem ^2l(ter fein, a(ö hd folc^en, 
bereu 3i^^^^<^^9^ng ein gan^ anberer ift, inbem fte in ber 



— 174 — 

etften Sugenb nur (angfam tDac^fen, bann aber einen ftdr* 
fern unb auöbauetnben 2öuc^6 jeicjen. <Bo fonnen 2(^orn 
unb ßfc^e in Stammen üon §. 33. 20 ^oU 2)urc^meffer 
nic^t biefelben 3nn)a(^6procente I)aben, wie bie ^ic^e unb 
^Buc^e, unb noc^ weniger fonnen biefe gleii^ fein hd ber 
Äiefer unb Seigtanne. Der ^2l^orn, bie (Sfi^e unb Äiefer 
l^aben in ben erften 30 biö 40 3al)ren einen ungemein leb? 
l)aften $ßu(^ö, fo tci^ fie frü^jeitig ein bebeutenbeö 3SoIu^ 
men erreichen, \)a^ aber nii^t me()r in bemfelben 33eri)ä(t* 
niffe zunimmt, wenn fie älter werben. 33ei ber ^Buc^e unb 
ber SQSei^tanne, befonber^ aber hü letzterer, ift eö ber umge^ 
fel)rte gaK, benn biefelben fangen in biefem 3l(ter erft rec^t 
an, burc^ ben jä^rlic^en B^twac^ö il)r QSolumen ju t>er^ 
gropern. 

!l)ie (Srftdrung ber unläugbaren 2^f)atfac^e, bag bie ßu- 
wac^6procente bei Räumen t)ün gleichem 5Bu(^fe unb g(ei# 
c^^et 6tdr!e in ^bl)erm ^^Iter ha ber ^^uc^e ftetö ^b^er ftnb 
al6 bn ber ßii^e, wenn auc^ bie 6tanbortögüte für hüte 
^üljgattungen gans gleich ift, liegt aber nic^t fo f(ar t>or 
5lugen. 33ei einzelnen wüc^figen ^^ucben im ^33JitteIwalbe, 
auf tiefgrünbigem unb ftäftigem ^e{)mboben, fann man hd 
einem Sllter t)on 100 unb 120 3ai)ren oft noc^ 4 ^rocent 
ber §o(§maffe M ^aume6 a(ö jd^rlic^en 3uwac^ö in die^^ 
nung ftetlen. ©ine ßicbe, hk hä gleicher 6tdrfe unb glei* 
c^em SKter noc^ benfelben 3uwac^0 ge{)abt ^dtte, ift aber 
wenigftenö bem 3]erf. nidjt vorgefommen. 3)ie ©ntwicfelung 
beiber ^üljgattungen ift aber g. ^. auf fcdftigem @rau^ 
wacfenboben in ber erften 3ugenb ^iemliii) gleich, me man 
bieö fc^on an ben 30^ unb 40id^rigen Stammen beiDer ^olj;^ 
arten fefeen fann, bie in bec ^ermifc^ung mit einanber auf? 
wac^fen. 3m Äalfboben ift fogar mit 20 unb 30 3abren 
bie Sßuc^e ber Sic^e im SSuc^fe oft »orauö unb man muf 



— 175 — 

leitete gegen erflere in @c^ii^ nef)men, mm man fte n^aU 
ten wiH, n)at)renb boc^ auc^ l)ier tu\dU (Stfc^einung 
eintritt. 

ll)ie Urfa($e berfelben liegt offenbar in ber t?erfcf)iet)e^ 
nen 5lrt ber 35elaubung beibec ^ol^arten, inbem bie ^^uc^e 
im 6tanbe ift, il)re !2aubmenge fotttvä^renb im 3Scrl)a(tnif 
SU i()rer großen ^ot^maffe ^u t^ermel^ren, \m^ bie (Sic^e nicfet 
in biefer Sßeife fann, 

3)ie 33ucte in einem frdftigen, il)r jufagenben 53oben 
freifte^enb, fo \)a^ fte i()re Slefte t)onftänbig unb naturgemäß 
au6bi(ben fann, ^at sit)ar feine größere Slft^erbreitung a(0 
bie ©ic^e unter gleichen 3Ser^d(tniffen, aber fte belaubt fic^ 
im 3nnern ber 33aumfrone weit ftärfer a(ö biefe. 2In ben 
^aitptäften erzeugen ficb eine 93tenge Heiner, mit 33lättern 
befe^ter 9?ebensn)eige, \x>a6 ©runb ber bunflern 33e(aubung 
ber 53uc^>e gegen bie ßic^e ift, bie afö Sicbtpflanje nur an 
ben äußern S^^^^äfpi^^n Blätter tragen fann. 3)a felbft 
biefe üon ben überragenben 3tt)ci9<^n befc^atteten 33(ätter ber 
SBu^e no^ il)re gunftion in ^ejug auf 3[3erarbeitung unb 
Slufna^me t>on ^J^U)rftoffen t)erric^ten fonnen, fo t)ergrößern 
ftc^ bie SBerf^euge ber ©rnä^rung beö 53aumeö beinahe in 
bemfelben Tla^e , tt)ie bie §oljmaffe mit junel)menbem 511;« 
ter, @6 wirb ba^er auc^ \)a$ SSerl)ä(tniß ber iä()rlid^en ,§0(5? 
erjeugung su ber »or()anbenen ^of^maffe ein längere ßeit 
bauernbeö fein, ta t}\e^ immer burc^) baöjenige ber 9J?enge 
ber Sßerfseuge ber ^otjbilbung ju ber ^ol^maffe beö 53au* 
me6 bebingt n)irb. ^M^ biefe muffen n)ir aber üorjugöweife 
bie 33Iätter anfel)en; obtt)ol)l M, wo biefe in größerer 
^enge üorl)anben ftnb, auc^ ftet6 t)ic ber gafermurjeln gro;= 
ßer fein wirb, alö bei 33äumen, welche eine fteinere ^aben» 
60 finben wir benn auc^, t)a^ bie 3wwac^öprocente ber 
bun!elbelaubten 53u(^en in Se^mboben weit länger au6^a(- 



— 176 — 

teil; a(ö bie bet (ocferer belaubten in ©anbboben. 2){e6 
geigen SBeiftanne unb gierte im ^er^dttnif juc .tiefer. 

2)ie (Sic^e , welche im 3nnecn ber ^aumfrone bfvitt(o0 
ift, inbem alle 55(dtter nur an ben äußern 3^^'*^i3fpi^fi^ 
fi^en, tia fte eine Sidjtpfianje ift, beren 53(dtter nur hd t>oU 
ler 3?e(euc^tun[} i()re gunftion »erriil)ten fonnen, ift nic^t im 
6tanbe, bei june^menber ®rope t}ic ^(attmaffe in gteic^em 
95erl)d(tniffe jur §oljmaffe ^u ^ermel)ten, barum muffen 
auc^ folgerecht i()re ßu^^^^^^pi^ocente friU)er finfen. 

2)iefelbe ©cfc^einung bietet ftc^ an(i) im ber tiefer im 
33erg(ei(^e ju einzeln ftel}cnben ftarfbcnabelten gierten unb 
Sßeiftannen bar. 

ji Slm allerbeutlic^ften liefert aber ber ganj t^erfc^iebene 
3utt)ac{?6gang ber einzelnen frei crmac^fenben 53u(t)en unb 
gierten im 33ergleic^e ju ben unter gleichen 53erl)d(tniffen 
ermac^fenen (Si(^en unb liefern \)cn ^mei^ ber Dlic^tigfeit 
ber ^el)auptung, t)a^ t)k gtö^ern ober fleinern S^^^^^^^- 
procente t)on bem 3^erl)ä(tniffe ber 53{attmaffe jur §o(,^maffe 
hei »erfi^iebener ®roße ber 33äume aM)ängt. 3m gefc^Iof^ 
fenen §oc&n)aIbe finfen befanntlict t)k ßumac^öprocente, felbft 
ber bominirenben ©tdmme, \mt frül)er, a(ö hei ben einjel^ 
nen, im 5i}litteht)a(be ftel)enben 53dumen üon bemfelben %U 
in unb einer großem ^of^maffe. 3)ie6 ()at augenfdjeintid^ 
feinen ©runb allein barin, ta^ ber 33aum im freien Staube 
feine 3^^ig^ i^^I)^ ausbreiten fann, alö im beengten unb 
gefc^loffenen, nmö ivoi)( a(6 befannt angefel)en werben barf. 
2Öenn aber biefe S^^^^ii)^ überall belaubt ftnb, wie hü ber 
S3uc^e unb noc^ \x>cii mel)r ber gicl)te, fo wirb baburc^ eine 
weit bebeutcnbere Steigerung ber i^ol^erjeugung bewirft, alö 
wenn \)ie 33ermel)rung ber glätter nic^t in bemfelben 33er^ 
l^dltniffe ftattfinbet wie hie ber S^^^iB^ ^^^^ ^^^ ftdrfern 
o^ne fleine 9^ebendfte unb 53ldtter finD, inbem ft^) biefe nur 



— 177 — 

an ben x>oU beleuchteten ©pit^en er()a(ten. Darum !ann man 
benn aucf) \vol}\ bei ben elfteren, ben @c^atten()o(jern, burc^ 
raumHcf)e er^iel)ung bie ^otjerseugung an ben einzelnen 
S3äumen fe!)r fteigern, nic^t aber hd (enteren, ben ^ic^tl)of^ 
jern. !Dieö I)aben ^k 6*riftfte((er, n^elc^e für biefe räum* 
(ic^e (grjiebung, tk ftarfe 2)urc^forftung, eingenommen finb 
unb \)k alle nur \)k gi^te unb 33uc5e t)or 5lugen l)atten, 
inbem fte tk tiefer unb ßi^e ni^t fannten, gar nicftt be# 
ad)tet unb bocf) liegt e6 f(ar üor 5(ugen, bag man hei bie^ 
fen (elftem bie 33(attmaffe burct» greiftellung nic^t in bem 
Wa^e t?ergrogern fann, une hä erftern, 9J?an t)ergleic^e 
nur, um ^ier^on bie Ueberjeugung ju getvinnen, eine frei 
erwac^fene 120iäi)rige gi^te, bie »om guße beö (Stammet 
bi6 sum 2ßipfel bic^t mit ^oübenabelten tieften befe^t ift, 
mit einer gteic^ alten Jliefer, beren nacfter 6tamm unb nac!^ 
ten Slefte faum eine bunffere 33e(aubung f)aben, aU wenn 
fte im bicf)ten (gc^iuffe ern^ac^fen unb erft fpätet freigefteWt 
tvorben n)äre. 

Sßerfen u>ir einen 33(icf auf ben öerfcf)iebenen @ang 
be6 Sutvad^feö im 9liebern)a(be gegen benjenigen beö §oc^# 
walbe^, fo nnrb ftc^ ganj biefelbe ©rfd^einung j^igcn, nam* 
tief) baß bie 3un)acbf^procente befto rafc^er ftnfen, je ftarfer 
bie 3Serminberuug ber 33(attmaffe im 53er()ä(tniß Sur §oI§^ 
maffe erfolgt. 

3m SRiebenijalbe finbet eine n>eit ftdrfere i^otjerjeugung 
an ben (5tocfau6fc^(agen in ben erften 3*Jf)ten ftatt, al3 
hei gleich alten (Bamenpflanjen, weil bie i^orl)anbenen unb 
fc^.on auögebilbeten QBurjeln be6 9J?utterfto(feö eine größere 
^}J?enge ^on 9^U)rftoffen aufnel}men, bie €tocfau6fc^läge nic^t 
bloö mel)r, fonbern aud) weit größere 331dtter entwicfeln, al6 
bieö eine gleich alte (Samenpflanze ju tbun »ermag. 3)ie 
^oljerjeugung ift baber auc^ in ben erften 3al)ren im ^er^ 
^ntifcI;eS3lättcr35.St. I.^cft. Tl 



— 178 — 

l^dftnip jur »or{)anbenen (£tammf)orjmaffc eine fe^r große 
unb ber ^olj^orratl) in einem §. 53. 16 ober 20 3a^re alten 
SBeftanbe t>on (Sidjen, S3uc§en, ^ainbuc^en u. f. \t). im 5^ie* 
bern?a(be t)iel großer, alö im §od)maIbe. 3)ie ^(attmaffe 
in beiben unrb aber nic^t in bemfelben 33erf)a(tniffe »erfc^ie* 
ben fein, wie tic .^oljmaffe, üie(mel)r im 5^iebermalbe re* 
lati'o geringer, a(6 im §o^it)a(be. Darum tritt in erfte# 
rem auc^ ein frül)ere6 @infen, ni($t b(oö ber 3^\X)ad:i6\>ico^ 
cente, fonbern auc^ beö lI)urc^f(i)nitt^5mDac^fe6 ein, alö in 
biefem, wie \)a^ auö ben UnterfiK^ungen be6 Suttac^^gan- 
geö im 9^iebenx>a(De (dngft befannt ift. 5Iber auc^ ^ier ttiit 
bie6 hei \)en ^i($t()5l5ern roieber t?ie( früher ein, a(^ hei t)en 
©c^attenboljern: hei ber (Sicf)e 3. 33. fc^on mit 5 unb 6 
3a^ren, hei ber 58uc^e unb ^painbu^e erft mit 25 unD 30, 
n)ei( ftc^ hn ber erftern \)ie Saubmenge, be^ie^ungöiveife jur 
§o(smaffe, frül)er verminbert, alö hei biefen (entern. 3)ie5 
liegt augenfc^einlic^ barin, ha^ bie übenrai^fenen unb be^ 
fd^atteten (Stocfauöfc^täge ber (5i($e batb abfterben, iva()renb 
bie ber 53uc^e unb §ainbu($e fic^ langer belaubt erhalten 
unb bie Sic^tfteÜfung ber 9J?utterftöcfe frü()er nachlaßt. 

(Sin allgemeine^ ©efe^ l)injtc§tli^ beö 3ui^iifl?^g^i"ge3 
im 9?iebenv>albe auffteüen §u tvoKen, ift librigen^ ganj un^ 
möglich, benn biefer bleibt ftc^ in il)m n^eit weniger gleich, 
at^ in einem au^ (Samen envac^fenen §0(^n)alDe, obirol)l 
er auc^ l)ier nacf) bem 33oben fel)r \3evfd}ieben ift 3 benn ftnb 
bie ^tocfauefc^lage lebiglic^ auf bie ^-rna^rung auö bem 
alten ÜJJutterftocfe angeanefen, fo finft ber 3nu>ad}ö befto 
ftdrfer, je alter unb f($led)ter biefer ift. ^eiDurjeln ftc^ bie^ 
felben Dagegen felbftftänbig, inbem fie tief in ber ©rOe ^er^ 
»orfamen, ober fic^ natürliche 6enfer bilbeten, fo ift ber 
Sßu($6 auel)altenber. 

5lm auffallenbften ift bie 33er|c^ieben()eit M 2ßud^feö 



— 179 — 

bei bem ^Riebemalbe , u^elc^er ^crjüglic^ von SBur^elbrut 
})exxül)it, \xnc t}k^ bei ber 5löpe unb felbft bei bet Ulme 
l)diiftg bec galt ift 2)iefe, ivenn fte t)on alten flac^(iegen# 
ben 2Öuqe(n ^etrül)rt, fo ba^ ftc^ bie 5(uöfc^(äge nic^t 
felbftftauMg bewurzeln formen, laft nicbt b(o^ fel)r ftülj^et^ 
tig im Söuc^fe nac^, fonbecn ^erge^et fcbon fogar oft n)ie^ 
ber, el}e nur ta^ i^olj eine benutzbare Stcirfe erreicht l)at, 
trenn biefe atten SSurjeln auöfauten. 2)ieö ift aber immer 
ber ga((, fo tveit fte nic^t mit genügenben gaferiourjetn be^ 
fel^t finb unb bie 9'?a()rung t)on entfernt liegenben Söurjef^ 
fpi^en er!)a(ten. 3jie gäulnif tl)eift fic^ il)nen bann "oon 
bem abgel)auenen auöfaulenben Stamme mit unb gebet in 
tic ^^luöfcblage über. 3)ie6 fann man beutlic^ erfennen, 
tvenn man einen jungen ^l^rieb, tt)el(^er auf einer SSur^el 
fielet, bie im 3nnern fc^on faul ift, bur($fcbneibet, man 
\\)irb in i^m bann ebenfaEö fcbon einen braunen unb abge;^ 
ftorbenen Äern finben, ivenn er auc^ erft 5 ober 6 3al)re 
alt ift. ßine folc^e ©urjelbrur, tiic hei ber 5l6pe an^ »or^ 
jug6u>eife noc^ rom Cerambyx populneus angefatien unb 
befc^äbigt loirb, ip gar nic^t jur gortpd^t ju benu^en. 
5Rü^rt fie aber von tiefliegenben, \^voa^cn unb gefunben 
Sßur^elftrangen ^n, it?elc^e fic^ jutel^t oon ben abfaulenben 
ftarfen SJiutteriourjetn trennen unb am (Snbe t>enim(len, fo 
ift fie wenigftenö hd ber Sl^pe »on ganj gleichem auöi)ar* 
tenben SBuc^^, wie ein au6 ©amen ermac^fener ^eftanb, 
ba bie tief l)ert)orfommenben ^^riebe fic^ in ber @rbe felbft^ 
ftcinbig beunirjeln. 33ei ber lUme u>itb fie aber freilieb frü^ 
t)er im 3Bucl)fe jurücfgel)en, \)a ben 33äumen, hie barauö er* 
i\)ucl)fen, bie ^^fal)Iunir5el fei)(t, n)e^l}alb fte auc§ niemals 
ju einer folcben ©rofe ertoac^fen fonnen, bag fte ju ftdrfe^ 
rem 9^ul3l)o(je ju gebraucl;cn unuen. 

®eanp, eö giebt nicfttö Unrichtigere^, a(6 unfere ^u 

m2 



— 180 — 

fa^runij^tafdn , Die ben @ang M ^\iwa^\ci unferer ^oU 
jer barfteWen )x>oiUn, o()ne tahei auf bie Q]erf(^iebenl)eiten 
ju ad)ten, tvelc^e burd^ bie 33efd)ajfenl)eit beö 6tanborteö, 
bie (Sic]entf)üm(i(^)feiten ber §o(jartcn unb bie Drganifa^ 
tiou ber einjelnen (Stamme, au6 benen ber Sßalb beftel)et, 
bertjorcjerufcn ivecben. 

Unb boc^ »erlangen bie, welche biefe ^^antafien mit^ 
t^eiUen, bie ganje 33eivirtl)|($aftung ber 2ßdlber foü nac^ 
i^nen geregelt tverben, ber Staat foU feine ^ulturgefet^ge;^ 
bung auf @runb berfelbcn orbnen unb bie greil)eit ber 
53enu^ung beö 6igcntl)umö nac^ ben 5^lu6tx>eifen bieferS^l)* 
len befc^rdnfen, bie burc^ unb burc^ falfd) finb. 

97. 

2)ie befvinnte ^ege( für ben 5lbtrieb beö ^Jiebermalbeö 
ift: fo (ange ber alte 5!)Jutterftücf nod) au6fc^Iagöfdt)ig ift, 
ben 6tamm bic^t an ber grbe wegzunehmen unb nur bann 
t)on ben leisten Sluöfc^ldgen fo \?icl fte{)en su (äffen, t}a^ 
bie neuen nod) baran I)et»orfcmmen fönnen, n>enn an^ ber 
Diinbe bee alten 9J?utterftocfeö ftc^ feine ^no6pen mel)r ent^ 
wirfein fönnen. 2)iefe D^eget grünbet ftd) barauf, ta^ t)k 
@tocfau6f(^(äge nur bann einen guten Sßuc^ö ^aben unb 
t)ic 9J^utterft5cfe auöbauernb finb, wenn fie fo bic^t an ber 
ßrbe ^en^orfommen , ba^ fte, befonberö wenn fte »on bem 
abfaüenben Saube bebecft werben, ftd) fetbftftänbig in ber (^'rbe 
bewurjeln fönnen. @i0en fte baju ju i)odj am fte i)en geblie- 
benen Stocfe unb biefer fault auö, fo mup not[)Wenbig i^re 
$lu6bauer eine geringe unb il)r 3ßuitö ein fdjlec^ter fein. 

2)ieö bleibt fid) aber nic^t bd allen ^ol^gattungen 
gleicf). St^m\i l)at ber l)oI}e ^\(b wenig ober gar feinen 
9^ic^tl)ei( bei ben ^oljarten, weld^e überl)aupt am Stamme 
gar nicf)t ober boc^ fel)r fc^wer auöfc^lagen, unb fi(^ ent* 



- 181 — 

ttjeber nur burd^ SBurjdbrut terjünj]en, wie bie 5(6pe, ober 
bennoc^ t>k Slu^fcfcla^e an ober unter ben ^Öurjelfnoten er* 
jeugen, ane bie §afe(. 

2)ann ift aber auc^ njieber bie SSbMrfung bcö ^o^en §iebeö 
t?erf(tieben, je nac^bem bie ^oljgattunß \)ic ©igenfc^aft ^at, 
nod) fräftii]e ^^riebe ju erzeugen, wenn nuc^ ber ^ern auö- 
gefault ift unb nur bie äußern ^oljringe noc§ grün unb 
faftfül)renb fmb, ober biefelbe i{)r fel)(tj benn bei benen, bie 
fie befi^en, ift ber l)o^e^ieb \mt weniger nac^t^eüig, alö 
hd benen, welchen fte fe^tt. 

Unfere ^oljgattungen finb barin fe^r t^erfc^ieben. 2)ie 
53aumweibe, bie ^inbe unb in befc^ranftem 9J?ape felbft 
hie (Sic^e, ^ainbuc^e unb Ulme bebürfen gefunbe ober faft# 
füf)renbe ^ot^lagen im 3nncrn De6 (Stammet gar nid)t, um 
noc^ frdftige T.riebe ju mactjen. 9J?an fann bieö am beften 
an ben a(ten au^gefaulten £opf()o(jftämmen fel)en, welche 
oft b(oö noc^ aw^ einer nicl)t ftarfen D^inbenfc^ale befte{)en 
unb bennoc^ fe()r fräftige unD gutwüc^ftge ^Muöfc^läge ma^ 
c^en. ^ernfaute (Sieben l)abcn oft noc^ ftarfe 3cil)reöringe, 
unb auf \)a^ ^eben unb ticn Qßucftö Der Sinbe I}at t)ie ^mu 
faule fe()r wenig ober gar feinen Ginfluf. ^uc^ auf hen 
3uwac^^ ber alten Ulmen ift biefer nur fel)r gering. 2)arum 
fteften auc^ hk Sluöfc^läge t)oc^geI)auener 2ßeiben^ unb ^in^ 
benftämme wenig im 2[öuct^fe gegen t)k tiefgel)auenen jurucf, 

©ans ^nberö ift eö aber mit ben §oIjgattungen, welche 
ba(b abfterben unb wenigftenö fe()r im -Buc^fe surücfge()en, 
fobatb bie innern ^oljlagen beö (Etammeö aufl)5ren Saft 
5u entl)a(ten, ttocfen unb bann faul werben. ~ 2)al)in ge^ 
^ort "001 Stüem bie 33irfe, ebenfo aber au^ 33uc5e unb 
5l()orn, bie ©fc^e in geringcrm Tla^e, al6 biefe erftgenann^ 
im 33äume. 2)ie ^irfe erträgt ticn I)ol)en ^kb gar nic^t, 
felbft hei einem tiefen l)aben aber t)ic 53?utterft5cfe nur bann 



— 182 — 

eine lange 2lu6bauer, tvenn bcr Umtrieb ein fe()r furjer ift, 
t)ie iimgen tief f)ett)orge!ommenen Slu^f^tdge ficf) bewurzeln 
unb bec 5l6l)ieb bei bcn fc^wac^en 5oben noc§ übernjaUen 
!ann. So i\)ie bieö nic^t me{)c bet gafl ift, \rei( bie 5lu3^ 
fc^Iage ba§u ju ftacf ftiiD, wenn fte (]el)auen n)erben, unb 
bie innern ^oljlagen beöl)alb auöfaulen, gel)et bcc 9J^iitter^ 
ftocf ein. §oc^i]e[)auene ^^U)ornftocfe treiben jmar oft im 
Slnfange fel)r fraftige $!oben, fault ahn ba6 Snnere beö 
(Stammeö, an bem fie ft^en, au6, fo (aft nid}t nur i^r 
3öuc^ö nacb, fonbern fte brechen auc^ oft mit ber Diinben^ 
fetale ah, jebenfallö erlebt aber ber 9J?utterftocf nur wmic^ 
©enerationen ber neuen ^^tuöfc^lage. 53?it ber (Si($e ift bieö 
ganj anberö, ^Jlan ftnbet ^on i^r oft Stocfau^fc^ldge, bie 
liber ber (Jrbe ^erüorijefommen fmb unb fic^ nic^t felbftftän^ 
big bewurzelt t)aben, hk einen auöbauernben Sßuc^^ jeigen 
unb felbft ju ^aumI)ol5e »on bebeutenber ®r5^e unb 6tärfe 
envuc^fen. Dft ift ber aitc abgeworbene unb faufe @tocf 
üon ben ^2Iu0fc^(dgen ganj übenvattt unb überwach fen, i^)ä\)^ 
renb ba6 Äpolj M 5lu6fc^[age0 iiber il)m ganj gefunb ift. 
S3ei ben ^2ll)ornen unb ^'fc^en wirb man bieö niemals tref^ 
fen. !Die (^'ntfd^eibung barüber: ob man ©tocfauöfc^fdge 
ju 55aum()o{5 erjiel)en fann, bie bei ber Umunmblung ber 
S^iieber^ unb SJJittehi^alber in ^od^walb oft fo tvic^tig ift, 
!ann ba^er nur mit D^ücfftc^t auf bie felbftftdnbige Sewur;* 
jelung ber 2(u6fc^Idge unb bie ^otjarten, mit benen man 
ju tl)un l)at, entfc^ieben werben. 33ei ber ^ic^e fann man 
oft felbft noc^ folcfte, welche ^od^ am @tocfe ^ert^orfommen, 
baju benu^en, hei ber 33uct)e, bem 2ll)orne, ber @fc^e nur 
folcl)e, \)ie tief genug am 6tocfe filmen, fo baf fie ftc§ felbft^ 
ftdnbig bewurzeln fonnen. 

@0 würbe eine intereffante 2lufgabe für unfcre ^J^flan^ 
;enpl}Vftologen fein, e^ aufjufldren, warum eine Sud^e, wenn 



— 183 — 

tn Äern abftirbt unb fau( \mh, qUx^ im SBuc^fe jurürf* 
gel^t unb aud^ i^r Zob bann nld^t me()r fetn ift, eine SKeibe, 
Sinbe unb felbft tiefte bagegen unter berfelben ßrfc^einung 
fo tvenig (eibet unb babci ein fe^r f)o^e0 Slltec anfc^einenb 
bei t)oüet Seben^fcaft erreichen fann» 

98. 

©3 ift eine befannte ©rfc^einung, baß, ix>enn bie ^ol^^ 
arten, ivelc^e il)re natürliche ^eimatl) in einem fdfteren Älima 
I)aben, in ein wärmereö t^erpflanjt tDerben, fte in ber erften 
3eit i^reö Sebenö ^trar einen fe^r lebl)aften 2Buc^6 geigen, 
baß biefer aber hai\) nachläßt, \)a^ fte fe()r friil)jeitiß abfter^ 
hm unb überf)aupt nic^t mel)r i^te natürliche 23oÜfommem 
l)eit erreichen. 5(m bcutlic^ften fallt bieö hn ber ^arc^e unb 
S3irfe in t)a^ Sluge. 3m l)ol)eren ©ebirge, in il}rer flima^ 
tifdjen §eimatf) erreicht t}k Sär($e hd einem langfamen 
2[Öud)fe ein l)ol)e6 5llter unb eine fe^r bebeutenbe 6tärfe. 
3n bie S'bene unb in eine l)ol)ere Temperatur »erfe^t, ift il)r 
2ßuc^6 jwar in ber erften Sn^enb ttjeit lebhafter unb ber 
6tamm bleibt auc^ n)ol)l nicbt in ber Sdnge jurücf, ta fie 
I)ier in golge beffelben fel}r lange §öl)entriebe mac^t, aber 
er laßt frü^j^itig nac^, ber 33aum erreicht nur ein fe^r 
geringe^ Filter, n^aö mit ber fteigenben 2^emperatur abnimmt, 
unb eine geringe (Btdrfe hd locferem ^oljgetvebe. Djfenbar 
erfc^opft ftc^ il)re Seben6!raft l^ier frühzeitiger al6 in ben 
l)5beren ©ebirgöregionen, auf \)U fie ^on 9?atur angewiefen 
ift. 5(uc^ seigt fiel) hei il)r in einem ju armen ©tanbortc 
^njar fcbon fe^r frül)seitig bie S'^eigung jum 8amentragen, 
fie ift aber nic^t im (gtanbe, t?iele !eimfdl)ige 6amenforner 
3U erzeugen, bie S^Jpf^n finb ()ier entweber ganj leer ober 
entl)alten beinal)e nur tauhm 6amen. 

§lel)nlic^ t)erl)alten fic^ unfere Dbftbdume, wenn fte in 



— 184 — 

gu tvarme ©egenben i^erfc^t n^erben, Unfece 5(epfe( gebei^en 
fc^on liiert mel)r im [üblichen Europa, unb in ben nocfe tvdr^ 
meren ä''!^*^^^ ^^i^i^ i"^^n feine unfecer Dbftf orten me^c er^ie^ 
^en. 6e(bft wenn man bie 53dume noc& fortbringt, erreichen 
fie nicl)t me()r ba^ 5?llter, um grüc^te bringen ju fonnen, unb 
felbft wenn fie 33(ütl)en erzeugen, werben fie bocf) feine ^^ba^ 
ren grüc^te geben. 

2)a0 liegt augenfc^einfid) barin, baß alle §o(^arten 
ebenfo gut eine beftimmte ßt'it bebürfen, um ben jä^rlic^en 
2Öac^ötl)um0proceß beenbigen ,^u fonnen, alö eine fo(d)e ber 
^ul)e, wo fie fic^ ^on ben 5^nftrengungen sur §0(5^ unb 
grucfjterjeugung wieber erl)o(en fonnen. SÖenn ber 2Öein* 
ftocf nic^t eine ^inreic^enbe ßdt l)at, um 33ilbungöfaft be^ 
reiten ^u fonnen, wirb ta^ §0(5 nic^t reif unb er fe^t feine 
gruc^tfnoöpen an, ebenfowenig fann er aber auc^ nocf) in 
ber ^lequatorialjone, ober fcIbft in ber tropif($en gebogen 
werben, weil il}m bort bie 3Öinterrut)e fe^lt Ttan l)at ja 
baburdj ben 23eweiö gefiU)rt, ta^ ba^ v^lima ftc^ in $a^ 
läftina nic^t gednbert l)aben fann, weil bd einem ®rabe 
mittlerer ^ti^^e^temperatur me^r fein 2Bein ^^rauben bringen 
fonnte, bei einem @rabe weniger bie bort befinblic^en ^aU 
men nic^t mel}r il)ren 2öa(^ötbum(>procej5 ^u beenbigen t»er-- 
moc^ten, bdt)c ©ewdc^fe aber no(^ jet^t bafelbft \vk ju Tlo^ 
feö ^cUm neben einanber »orfommen. 

8llle ^ot^arten, welchen i()re §eimatl) im ^o^en ^ox^ 
ben unb in bem l)5l)eren (Gebirge angewiefen ift, bebürfen 
einer langen Sinterrul}e unb beenbigen ben ganjen Sac^ö^ 
tl)umöprocep eineö 3al)reö in furjer ßät, Verlängert fic^ 
biefer bur($ längere (Sommer, in benen tk 3öärmc t)k ^e^ 
ben6tl)dtigfeit anregt, fo erzeugt tic^ jwar im ^Infange einen 
lebhaften ^oljwuit^, eine grü(}reife, eö tritt bann aber auci) 
wieber al6 golge ber überreizten unb ju fel)r angeftrengten 



— 185 — 

Men6tf)dtigfeit eine balbige (^rfc^opfuttg ber Men^tva{t ein, 
Daburc^ mit) ta 33aum t)erl)int)ert, ftc^ naturgemäß uni? 
^ollftanbig auöjubilben, er ftirbt früb^eitig ab, e()e er noc§ 
feine natürliche 33onfommenl)eit erreid)t I)at. 

9}?an fann mit 33eftimmtl)eit bie 33e()auptung aufftetten, \)a^ 
ein Saum ebenfo gut ein beftimmteö 3)?a5 »on Sßarme, auf 
einen genjiffen 3^itfaum üert^eilt, bebarf, um feinen ^Äac^ö* 
tt)um6prüceß t?olIftänbig beenbigen ju fonnen, alö ein U^ 
ftimmteö Tla^ von einer fo niebrigen Temperatur, bag ba« 
bei ein 3fiul)eftanb in ber S^egetation beunrft unrD unb er 
ftc^ ivieber »on ben ^^nftrengungen in ber 2ßac^ötl)umöpe;* 
riobe tooüftänbig erI)o(en !ann. 

2)ie SBärme fann man hm qjflanjen aüenfaüö fünftli(^ 
geben, UMe \)k (gr5iel)ung trppif(ter ^fianjen in ben ®e* 
tt)är^6()cäufern §eigt, bie niebrige Temperatur, um il)r 3Bact)ö^ 
tl)um sum €tiüftanbe ju bringen, aber nic^t. 2)arum i{t 
eö fo fc^wer, in ben botanifc^en ©arten Sllpenpflanjen auö 
ben i)oit)ften Legionen §u erl)a(ten unb ^u irgenb einer 33oü^ 
fommen^eit ju bringen. 3)ie ^oljarten bleiben ftc^ aber 
tt?eber in bem 33ebürfniffe ber Oiul)e für eine geiviffe ßcit 
gteic^, noc^ in bem, für eine beftimmte S'^it eine gen)iffe 
SBdrme §u genießen. 9}?and^e fonnen ficf) ben flimatifc^en 
Slbweic^ungen barin mel)r anpaffen, anbere n^eniger. 2)ie 
erfteren fann man bal)er mit Oiec^t flimavage, bie anbe^ 
ren flimaftete nennen. Ü)?an erfennt fte in biefer ^infic^t 
fc^on an ber Verbreitung, in ber fte »on ^^^itur 'ooxtommm, 
me()r aber aUerbingö an ber fcorijontalen alö t^ertifalen, treif 
bei le^terer nocf) eine 'i)Jtenge anberer 2jinge mittvirfenb finb, 
me §. 53. geud^tigfeit unb 53ett)egung ber Suft, alö bloö t)k 
!l)auer unb mittlere 2^emperatur ber Sa^reö^eiten unb beö 
3al)re0. 

^Ji^ürbe man bie ^oljarten nac^ bem ^emperaturbebürf^ 



— 186 — 

ttijfe famifientveife gnippiren, tvoju ber ä^flanjen^eogra^!) 
tt)ol)( t)eran(aft fein fonnte, fo ^DÜrbe man ganj anbete ge^ 
fenfcf)aftIicDe ©cuppen er()a(ten, tvie nac^ bem Sinne'fc^en 
ober irgenb einem anbeten ^t;fteme. 3)ie (Sicfjen, §afe(n 
u» f. tt). würben bann in fel)r t^iele ganj getrennte Slrten 
getl}ei(t n^erben muffen, ta jebe ^onc il)te eigenen Snd^en 
imb 6^afe(n I)at. (S^ tvütbe biefe 2(tt bet (Sintl)ei(ung un* 
fetet Sßatbbaume nac^ ben S^empetatutgtaben abet getviß 
me^t Snteteffe für ben ptaftifc^en gotftwitt^ feaben, mie nac^ 
ben S3lüt(}entl)ei(en, 53(ättetn k., tvenn haUi gugleic^ bie 
©tenjen angegeben u>ütben 

1) wobei \)k t)o((ftanbige natutgemdf e (Sntwicfelung etfolgt, 

2) wobei Slenbetungen a. im Slltet, b. 3utoac^6gange, 
c. ber ©rope, d. bet gtuc^tbilbung, e. ber ^efctjaffen^^ 
^eit M ^oljeö; ftattfinben. 

!Dasu wutben abet freiließ aft mel)r 5D?onograp^ieen^ 
Wenigftenö unferet wi($tigften Sßalbbdume t)ot{)anben fein 
muffen, bie auf gotfc^ungen über if)r Q^er^alten innerhalb 
i^rer ganjen ^erbteitungögten^e betul)ten. 

®ewip abet wate eö fel)t wünfc^enöwettf) , ba^ unfete 
gotftbotanifet ftatt eine neue allgemeine gotftbotanif immer 
wiebet auö anbeten 55üc^etn ^ufammen ju fc^teiben, nun 
aud) einmal batan backten, einzelne 53aumatten »ollftdnbig 
in i^tem Seben unb 33et^alten fennen ju letnen. ©6 wütbe 
bieö bet gotftwiffenfc^aft ficbct mel)t DZu^en btingen, alö 
ta^ 6tubium ber 3^üen, DJJoUuöfen, ^nfuforien ober ^ä^iKU^ 
monen. 9Jur würbe bamit freiließ ber Uebelftanb oetbunben 
fein, baf bann baö ^Diiftoffop allein nic^t mel)r auöreic^en 
fonnte. 

99. 

(56 ift eine befannte (Srfc^einung, t)a^ an ben warmen 



— 187 — 



eübpngen ba6 ^anl) ber (Sic^e, 33u*e, §a{nbud)e unt) ükr^ 
^aupt aller 2aubl)ö(sei: im §erbfte frül)cr abftivbt, al6 an 
ten 9Zorbfeiten, it)o eö ftc^ langer grün ert)ä(t. SQSeniger 
ift t)ielleict)t »on ben meiften gorftwirt^en barauf geadjtet 
ttjorben, bag au(f) Ui bem im (gi^atten ftc^enben Unterl)otae, 
infofern eö nocl) üoüfommen gefunb unb lebenölrdftig ift, 
ftc^ ta^ Sanb langer grün erl)d(t, alö baö gleich alter, ^oü 
beleuchteter Stamme. 53ei bemjenigen Unter^olje, n)eld)e^ 
t^urc^ t)k SSerbdmmuiig fc^on in einen franfl)aften 3"ft^^nb 
»erfe^t tvorben ift, ftirbt bagegen t)a^ Saub am aaerfrül)eften 
ah, mc benn überl)aupt ber fel)r frül)e Saubabfall »on ein^ 
seinen 53aumen ftctö ein fic^ereö .^ennseic^en ift, ba^ biefet^ 
ben nic^t mebr bie ^oUe Sebenöfraft befugen, 2)er allgemeine 
frül)e Saubabfall fann bagegen feine Urfa^e in einem fel)r 
tt?armen (Sommer unb trocfenen ^erbfte, ober aud) in ftar# 
fen, im September eintretenben D^ac^tfioften l)aben. 3)oc^ 
tvirfen (entere nic^t auf aüe ^oljarten gleid) ftarf ein, inbem 
5l^orn unb ^fc^e bai^on ftdrfer berül)rt werben, alö (Sic^e, 
33u(^e u. f, u>, 5luc^ finbet auf bem ärmeren Sanbboben 
ein frül)erer Saubabfaü ftatt, al6 auf fruchtbarem $^el)mboben» 
2)ie Urfac^ie ber eben envdbnten (Srfcbeinung , bag bie 
ftar! beleuchteten ^orjpflanjen ib^re 351dtter früher abwerfen, 
al6 bie befc^atteten ober weniger Sic^t geniefenben, bürfte 
wol)l barin liegen, t)a^ bei bcn erfteren bie ^(dtter eine gro^ 
fere ^l)ätigfeit in ^Verarbeitung beö il)nen angeführten ro^en 
§j}ljfafteö äufern lonnen, al6 hd letzteren. 2ßir fel)en ja, 
ba§ bei größerer SQBärme unb ftarferer 33e(eud;tung bie grüctjta 
e^er reifen, al6 in ber SSefd^attung bei einer niebrigeren 
3:emperatur. (Sbenfo lä^t fic^ auc^ wo^l mit 9^ect)t annel).- 
men, ba^ ber idl)rlic^e ^oljring unter gteicijen 33erl)d(tniffen 
frül)er ober fpdter feine 9Reife unb S3oüfommen^eit erl)d(t. 
Sowie biefe erfolgt ift, ift auc^ bie 33eftimmung ber 331ätter 



— 188 — 

erfufU itnb fte j!er6en ab; fo fange bie S3er!)o(5ung bec neuen 
3al)reöringe abec noc^ nic^t beeuDigt ift, et!)ä(t ftd) i()re Xf)a;» 
tigfeit, t)orauögefe^t ta^ hie %cn\);icmtm eö geftattet imb nic^t 
etma bec groft fie tüMct. 2)af biefe (Srflacung ber ©rfc^einung, 
ta^ t)k befc^atteten Saub^öljec mit fommergrünen 33lättem 
länger grün bleiben, a(ö bie ta^ t>o(le J^ic^t genieß enben, eine 
richtige ift, fctjeint fc^on barauö l)erüürsugel)en, ha^ bd jungen 
^flan^en t)ic 33(ätter ficf) am Icingften an hm ©pi^en unb 
2^rieben erf)alten, hk noc^ nic^t Doüftdnbig tjer^oljt finb, 

3m ^erbfte 1854 geigte fxd) aber an ben ^Blättern, be^ 
fonber^ t»on jungen Sieben, hie unter bcm 6(tu^e 50— TOjat)^ 
riger liefern erivad)fen ftnb, eine ganj eigentl)ümlicf)e (Su 
fc^einung, hie nic^t gleich fieser ju erflären fein bürfte. Die 
gorftorte, in benen fte ftattfanb unb bie gan§ in ber 9^al)e 
\)on 9kuftabt^(Sberöu>a{De liegen, finb cl)ema(ö mit 33uc^en 
unb (Sieben beftocft geipefen, für hie biefe frifii)en Tlitteu 
nac^teljänge mit (el)migem Untergrunbe auc^ mol)! geeignet 
finb. 33ei ber unpfleglic^en 33el)anblung beö Öaub^ol^eö ^a# 
ben fie ficfe aber burc^ natürlichen Slnflug in jiemlic^ ge;^ 
fc^loffene Äiefetnbeftanbe umgetranbelt. 3n biefen l)at fi(^, 
t)on bem früi)eren ©amenabfatle ^erru()renD, jeboc^ eine 
9J?enge Unterl)o(5 ^on ©ic^en, 33u(^en unb 6^ainbuc^en er- 
galten, waö hei bem tl)ei(it)eife räumlichen ©taube ber ,ß:ie* 
fern, üom 2)iebftal)(e unb ber natürtii^en 9Zeigung biefer §0(5* 
art 3ur Sic^tfteUung l)errül}renb, fic^ in einem folctjen 3uftanbe 
erhalten l)at, ha^ man an feine 53enu^ung jur 2Bieberl)er;f 
fteüung beö ^aub^otjeö benfen fann. ©ö foUen beöl^alb au(i) 
an fülc^en (Eteüen, wo ber 33eftanb beö Saubljol^eö baju 
geeignet ift, hie liefern fo weit nac^ unb nac^ l)erau!ggenonu 
men werben, wie eö n5tl)ig ift, um biefem l}inreicf)enDen 
Sac^öraum unb Sic^t §u »erfc^affen. 

3n biefen 33eftänben fraß im ^a^xe 1854 bie Oiaupe 



— 189 — 

\}n 9?onne fo ftarf, ba^ bie bominirenben liefern jum grof^ 
tm ^^eife entnabelt iDurben unb nur noi$ an ben @pi|en 
bec jungen triebe tie ^}a^dn behielten. 2)aö Unterf)ol5 t)on 
33u(^en unb ^ainbuc^en it>urbe ebenfalls ftarf gefreffen, fo 
ta^ fi(t r.eue 33(attet; entn)icfe(ten. 3)a^ Saub bet jungen 
untet ben liefern ftcl)enben (Sieben fehlen aber ben Diaupen 
tveniger jujufagen, unb nur l)in unb iriebec würben 53lätter 
üon i^nen angefreffen. ^ei i^nen entn>ic!eUen fic^ biefe aber 
an fielen tvüc^figen jungen Stämmen, fo \vk burc^ bic 
©ntnabelung bec liefern ba^ Sic^t ftärfet auf fie einfiel, §u 
einer gan§ ungen)ol)nlic^en unb in ber Zi)at foloffalen @ro^e. 
6ie verloren tahd tl)ei(ivei|e bie regelmäßige 33(attform, fo 
t)a^ man an (Stammen, t)k »ieüeic^t 50—60 3a^re alt voa^ 
xm, ^(dtter fanb, u>e(c^e benen glichen, tk man juu^eilen 
an einiäl)rigen (gtoflauöfc^ldgen finbet." Sin biefen laßt ftc^ 
\)u^ leicht erfldren. 2)ec ßnfin^ ^on ^oljfaft, ben bie t)or^ 
{)anbenen §al)lreictjen Söurjeln bereiten unb ber ben iveuigen 
t)orl)anbenen blättern an ben neuen Stocfauöfc^lägen su^ 
ftromt, fann t)on biefen ni($t aufgenommen unb t)erav5eitet 
tverben. (§ö finbet ein 9}?ift)erl)ältni§ ^wifc^en bem S^tftrö? 
men beö rol)en ^ol^fafteö unb ben QÖerf^eugen, burd; bie er 
»erarbeitet unb bereitet UMrb, ftatt. (S6 ift t)k^ t)a^ umge.< 
fet)rte tüie bei ben verpflanzten (Stammen, bie einen ^l)ei( 
i!)rer ^Ißur^eln verloren l)aben unb benen man alle 3^v^tg^ 
gelaffen ^at. ©ö tritt bann aber aucf) hd biefen verpftanj>- 
ten (Stämmen bie entgegengefe^te ßrfcfteinung wie hä t)en 
@tocfau»3fcijlägen ein, inbem im il)nen fic^ nur fleine ^Blätter 
auöbilben, tveldje nic^t tk natüclicbe ©roße l)aben, U'^äljrenb 
bei ben (Stocfauöfc^lägen bk 9^atur \)k geringe ^al)i burc^ 
t)k ®roße ber einzelnen ^Blätter §u erfe^en ftrebt. $lu0 bie* 
fer unnatürlid^en @röße entfpringt bann auc^ tk abnorme 
5Blattform. Diefe er()ält fic^ nur, mm fic^ ta^ 33latt na* 



— 190 — 

turgemag au6bi(bet unb fein 2öac^ötl)um in ber beftimmten 
3eit liotlenbet. (5o nne eö biefe6 iiber biefe(be I)inauö »er# 
f ändert unb ftc^ immerfort nod^ au6be{)nt, n)ie bieö bei ben 
53(attern ber jungen ^^riebe ber ©tocfauöfc^Iäge ber gaü ift, 
fo \x>\x^ bie gorm ni($t me{)r innegehalten unb e6 entftel)en 
oft gan§ monftrofe 33i(bungen, (5ö it>irb gewiß x>uUn u\u 
ferer ^3efer befannt fein, baf man befonberö hd ben 33irfen, 
5ll)ornen unb Sieben an ben jungen Stocfauöfcblagen im 
erften ^ai}xe oft 53(ätter finbet, von benen eö fc^wer ju fa^ 
gen ift, tvenn man fte einzeln betrai^tet, von tvelc^er i^o(j# 
gattung fte finb. 2)iefe (Srflarung fann man aber nic^t auf 
t)k auffaüenb große 33{attentuncfe(ung ber jungen (Sieben in 
bem Don Ü^aupen entnabelten Äiefernbeftänben ann^enben. 
2)a0 3Serl)d(tnip §n)ifc^en Söur^eln unb 3iveigen ift baburc^ 
fo tvenig berü()rt, al6 man anne[)men fann, baß tie 333ur^ 
jeln mel)r 9?al)rung empfangen l)vitten alö friil)er. llnb boc^ 
ift bie (5rfd)einung ganj biefelbe me Ui ben (gtocfauöfdjliv 
gen, nur ha^ tjk regelmäßige 33lattform me^r, jeboc^ nic^t 
gan^, hä biefen jungen (Sieben innegehalten «Sorben ift. 2)ie 
auffaltenbe, ganj ungeiDÖ^nlic^e (Sröße ber 53(dtter tvurbe 
jeboc^ nur hei folc^en (Stammen bemerft, weifte, nur in fel)c 
mäßiger 33efc^attung ftet)enb, ft(^ noif} voüfommen gefunb 
unb n>üc^fig erl)atten Ratten. 2)ie ber verbdmmten unb h^^ 
reitö frdnfetnben tvaren fogar fteiner, a(ö ein natürtic^ unb 
voüfommen auögebilbete^ 33(att einer alten, freifleljenben 
(5ic^e, ftatben auc^ frül)jeitig ab. 

^6 (dßt fid) nur annel)men, baß ber ftdrfere ^ii^treij, 
ber in golge ber ^ntnabelung bominirenber .liefern auf bie 
33ldtter fiel, bei biefen auc^ eine größere ^l)ätigfeit jur 53er; 
arbeitung beö ro()en ©afteö anregte, unb baß in gotge beffen 
auc^ ein ftärfereö 3«P'^ömen beffelben ftattfanO, unb bie 
SÖSurjeln baburc^ veranlaßt ivurben, mel)r bavon auf5unel)> 



— 191 — 

men unb ju bereiten, !Dag eine SQ3ed&fe(tt)icfun(] sn)if($en 
blättern unb 3Öutje(n fkttftnbet, ift unfaugbar, eö fracjt fic^ 
nur, ob bie ^(attt^atißfeit au^ eine größere 23urse(t()dtig*^ 
Uit anregen fann. 2)aß bie (elftere eine ahm ift, trirb n)o{)l 
nic^t beftritten njerben fonnen, eö f)anbe(t fic§ nur um bie 
Slnftc^t, ob biefe burd) ^a^ ben ^flanjen innewo^nenbe ?e^ 
ben, burc^ einjefne Drgane berfelben, o{)ne SD'Jitwirfung bec 
SBdrme unb M Sobenö, angeregt unb er{)o{)t it»erben fann, 
Dann fommt babei auc^ noc^ ein ani>erer Umftanb jur 
(Sprache: bie Gntnabehing ber bie (Sieben befc^attenben Äie^ 
fern erfolgte erft im 3J?onat ''Ulai unb 3uni, n)o bie 53lätter: 
fc^on groftent^eitö au^gcbilbet maren unb it)re natürliche 
©roße ertangt I}atten. S3iö bal)in wai aber nic^t bemerft 
ivorben, ta^ eine berfelben, n^elc^e fpdter fo ungen)ol)nIic^ 
große 53(dtter jeigten, biefe f($on gehabt I)dtte. 33eftimmte 
^Beobachtungen fmb allerbing6 barüber nic^t gemacht u^or^ 
ben, ta aber biefe 6tdmme tl)ei(n)eife an ben täglichen 
(gpa^iergdngen ber Se^rer unb vHtubierenben ber gorftfef)rs: 
SInftalt fte{)en, fo wäxe n)oI)I hk ganj ungeirobnlidje 53(att* 
gröfe hei i^mn friU)er eben fo gut bemerft n^orben, 
al6 fpdter. 5)a0 ift aber nid^t gefc^e()en unb man fonnte 
ba^er tDoi)( auf \)ie 3bee fommen, ta^ noc^ ein neueö 5öac^6# 
tl)um ber S31dtter, nac^bem biefeö fc^on naturgemdg groß* 
tent^eilö abgefcl)Iüffen tvar, eingetreten ivdre. Dieö unDer* 
fpric^t aber allen bi^berigen 53eoba($tungen unb @rfal)rungen, 
inbem bie S3(dtter, fobalb i^re naturgemdf e Sluöbilbung »oll^ 
enbet i^t, befonber^ aber nacft dJlitU 3uni, fic^ niemals me^r 
vergrößern, felbft wenn bie Witterung suerft ungünftig wat 
unb ftc^ bann giinftiger geftaltet, fo baß ein größerer 6aft;« 
5ufluß ftattftnbet. 

2)aß bie 53lattgroße Ü6erl)aupt feine beftimmte ift, 'ckU 
mel)r t)on bem 5llter, ber gri^ßeren ober geringeren Sebenö;^ 



— 192 — 

fraft beö 33aumeö, bec TlcriQc bec burc^ bie 30Burse(n auf- 
genommenen 9?al)rung, bem 3Serf)d(tni§ jmifc^en 33(attmenge 
unb ©augwurjeln aM)än9t, ift entfd)ieben, 3n ber ange^ 
füf)rten (Jrfcljeinung f(^eint ftc^ aber bod) noc^ manche nid^t 
aufgeflärte @igentl)ümlic§feit be6 55aum(ebenei anjubeuten. 
Sßir forbern bal)ec au(^ tk gocftn?irt()e auf, gleic^tiiel ob fie 
im Saub;^ ober 9Zabeü)o(5e leben, mel}r a(ö bi6l)er gefc^et)en 
ift, auf bie @rope ber 33(ätter unb 9?abe(n ber ^ol^pflanjen 
ju achten, ©emif u>irb man finben, ba0 fid^ barau^ manche 
für bie praftifc^e 2ßirtl)f(i)aft nu^bare golgerung l)infi(^tö 
ber ®efunbl)eit, Sebenöfraft imb @rjie^un|}öweife ber 2Ba(b^- 
bäume jiefcen (aßt. 

100. 

@ö ift eine f)er3ebrac^te ^itte, ha^ in ben !i^e^rbüd)ern 
ber gorftunrt!)fd)aft ober ber gorftbotanif ba6 ^^JiUer angei^e* 
ben \virb, biä ju u>elc^em t}k <Bibde ber 33äume, ivelcbe 
Änoöpen in ber Ditnbe entwicfeln fönnen, wieber auöfcl}Ia^ 
gen. (5in folrf?e3 (aft fic^ aber für t>iele ^oljarten gar 
nic^t angeben, benn nur bei benen, Ui n^elc^en bie §(u0* 
f(^[ag6fäl)igfeit über()aupt nic^t erftirbt, fo lange ber 53aum 
tiocf) \)o((fommen (ebenöfabig i|t, tt>ie Seibe unb auc^ irol)! 
Sinbe, fann man mit 53eftimmtl)eit i^orauöfagen, oh ber 
(Stocf eineö abt]cl)auenen 53aumcö mieber auöfc^lagen u>irb, 
inbem tk^ nur bei jurücfge^enben unb franfen 33äunu'n 
ni(^t ber galt ift. §lber felbft aucl) hei biefen erfcbeinen 
oft noc^ tief am (Stamme unb auö ben 3ßurje(n triebe, bie 
ba6 Seben beö 33aumeö, n)enn er abgel)auen wirb, mit t^otler 
Sebenefraft fortfel^en, wäbrenb er abgeftorben n^äre, menn 
man il)n fiel) felbft überlaffen I)ätte. !l)arin Hegt tic lange 
2)auer ber ^Jhitterftöcfe ber Seibe, bie n(ö S3aum nur ein 
furjeö Seben I)at. (Sbenfo bauert auc^ bie 9^eprobu!tion6^ 



— 193 — 

fraft bet 33äume, mld^c ft^ regelmd^icj burc^ QBurjelbrut 
\)t'riüngen, mc bie Sl^pe c6 tl)\xt, fo lange a(6 \)ic SSurseln 
ftc^ (ebenb erl)a(ten imb bucc^ bie ©augwurjetn 3fJa()rung 
aufnef)men. Bclbfi it)enn ber 6tamm auöfault unb fic^ in 
goftje beffen bie gaulniß ben "oon i()m aiiößel)enben ©eiten.- 
tt)urje(n mittl)eilt, bilden fict) an ben noc^ gefunben SOurjeU 
fpi^en gewö^nlid) erft 2lnfcl)it)eüunßen, au6 benen ftc^ eine 
neue 9ßutje( in bie (grbe fenft unb bann bie 3Burje(brut 
emporfteigt. SBenn bann bie gäulnif in ber ^DhUtemnirjel 
iDeiter bringt , fo tl)ei(t fte ftc^ jamr auci) biefen neu enU 
ftanbenen @pröj5(ingen mit, bie in golge berfetbcn oft n)ie^ 
ber abfterben, bet?or fte ftcf) noc^ sum 33aume auöbitben 
fonnen, ber ^roceß ge()et bann aber bei ben Surjeln, tt)eld)e 
noc^ nic^t t)on ber gäulniß ergriffen unb burd) fte jerfti^rt 
finb, «lieber t?on DJcuem an, fo ba^ bie DU'probuftion^fraft 
eineö 5löpenftammeö, wenn er abgel)auen wirb, hi^ in un^ 
berechenbare Seiten bauert. !l)ai}er rül)rt bk (irfc^einung 
t)on Sl^pennmrjelbrut, wenn ber ^oben bloßgelegt wirb, in 
ben Äieferl)aiben, wo man jel^t gar feine 3}?utterbäume mel)r 
finbet. 

2)ie 33efdf)igung, ben »erloren gegangenen Stamm burd^ 
neue Sluöfc^läge §u erfe^en, welche außer bem !Öaubl)oIse 
aud^ unfete Svud)e, gi»^te unb Sßeißtanne bcfil^en, ift aüer> 
bingö nac^ ber i^oljart fei)r t?erf($ieben. @ie wirb t()eilö 
burc^ bie ^itbung ber abgestorbenen S^inbenbecfe bebingt, 
wie bei ber ^irfe, tl)ei(ö von ber mangelnben 33erbinbitng 
ber ^D^arfftra^ten ber Diinbe wie hei ber 33ud)e. 2)iefe ver^ 
fc^iebene ^•igentl}üm(ic^feit ber ^oljarten foU jcbocf) 1)iex ttn# 
beachtet bleiben, unb nur ba^ berüf)rt werben, wa^ einen 
(Sinfluf auf bie langer bauernbe ober frfiber auf()5renbe 
511uöfc^(ag0fäf)igfeit ein unb berfelben ^oljart seigt, 

!l)aö (Jrfte, wa^ in biefer S3e§ie{)ung fel)r entfc^eibenb 

^vitifcle SJlätter 35. m. I. ^eft. 9Z 



— 194 — 

iji, bürfte Me cjrofiere ober geringere Sebenöfraft unb ®e# 
fmib()eit beö ^numeö fein. Slüe im ©chatten fte()euben unb 
barunter (eibcnben ^üljer verlieren \)k 5lu6fcl)(agöfabigfeit 
n)eit frü()er, a(ö bie baö "ooUe Sic^t genie^enben. Dvuum 
ift bie ^^uöfct(ag6fai)igfeit beö llnterl)oUeö im 9}^itteln)albe 
mit »iel 0[H'rl)ü(5 auffadenb geringer, a(ö bie bee; reinen 
^Riebenvalbeö. (^rlen in einem (gumv^fboben fte[)enb, ber 
D^afeneifenftein enthält, unb in golge beö eifenl)aUigen Saf^ 
fer0 am ^^ur^elenbe (eibenb, verlieren if)re ^2tuöfc^(ag3fä^ig;= 
feit fel)r friU), bie ftc^ fonft bei i(}nen hd einem günftigen 
(Stanborte hit'> in baö I)5l)ere ^2((ter er[)ä(t. 2)abei barf man 
aber nic^t t?ergeffen, ba^ biefe ^i^erringerung berfelben nur 
bann erfolgt, wenn ber ganje 33aum in einen franft)aften 
3uftanb verfet^t ift, nicl)t t\)enn bloö einzelne ^^eile beffel^ 
ben (eiben. @ine (Sic^e fann ti'irre tiefte ^aben, ja fclbft 
fd)on an ber 5^öip fei Dürre (eiben, iveil bie untern ''äe^k in 
gotge ber greifteüung ben obern bie 9^i()rung entjie^en, bieg 
njirb feinen ßinftu^ auf bk ^^uöfc^(ag6fal)igfeit M 6to(fe6 
^aben, md ta^ Seiben b(oö ein öctlic^eö ift. ^ei ber ^Buc^e 
unb ^^ainbu($e bat aber biefelbe (5rfrf)einung einen febr gro^ 
fen (Sinflu^ barauf, iveil \)k SBipfelbiirre I)ier balb eine 
^ranfl)eit M ganzen Stammet ^^^^^iigt, üjn gewo^nlic^ auc^ 
in nic^t ju langer ßdt tobtet, wenn er nic^t noc^ jung unb 
frdftig ift unb ber 33oben ftcb baih wieber mit einem idjiii^nu 
ben unb bünijenben ^eftanbe becft. ^äume, tk fernfaul 
noc^ lange leben unb wac^fen fönnen,*) bel)alten aud& i)abä 
noc^ bie tjolle ^^luöfc^lagöfäl)ig!eit j anbere, bei benen bieö nicf)t 
ber galt ift, t>erlieren fte, fo wie ber ilern nur abftirbt. @ö 
ift bieö hn ben ^4>P^^"S^"/ fö ^^i^ ^^i ^^» 9}ienfcijen unb 
ben Xl)ieren. Seben^fraftige junge Wlcn\^m überfte^en eine 



^iv. 95 tei- 2lpf)cvi3mcii. 



— 195^ — 

gett)a(tfame QSetftümmehtnß ober Operation tjiel leichter imb 
erlangen i()re ^cbenöfraft u>teber, a(ö dttere, bei benen biefe 
f(^on fef)r erfc^öpft ift. 2)er 51b(}ieb eine$ 33aume0 ift abet 
nic^tö a(6 eine genjaltfame Operation, um feine Df^eprobuf^ 
Honöfraft in *^nfpru(^ ^u nel)men. 

hiermit l)angt ber ©inftuf be^ ©tanborte^ auf bie 
!Dauer ber Slu^fci)Iav3öfäl}i9feit ^ufammen, 3^ günftiger tk^ 
fer für bie @efunbl}eit ber ^oljpflanjen unb tie (Sntmicfe^ 
lung einer großen Sebenötbvittgfeit, bie (^rreic^ung eineö l)0^ 
i)en 5aiter6 hei t?oUer ®efunbl)eit ift, befto großer mit) t)k^ 
felbe auc^ im 3lO[gemeinen fein. 'Bo fcl)en ^Dir, ha^ auf 
tem ärmeren (Eanbboben, wo ein frül)jeitige6 9?ac^(affen ber 
Seben^t!)äligfeit eintritt unb bie ^öljer ein t?erl)a(tnißmafig 
nur geringe^ ?Uter erreichen, t)k 2Iu6fi1)(ag^fä[)ig!eit fe()r 
früf)5eitig auff)ort. 2(m auffallenbftcn ift t)k6 bei folcten 
^ol^arten, nne ^uc^e unb 33itfe, hd benen fie fcbon t>on 
Statur gering ift. 33ei ber 53uc^e l)5rt fie am Stamme 
fd)on geiDÖ^nlic^ mit 15 bi^ 20 3nl)ren auf, n)eöl)alb I)ier 
ber ^^uc^enniebenv>alb auc^ l)infiitt(ic^ feiner (Sri)a(tung nur 
auf t)ie fic^ leicht bilbenben natürlichen (Senfer angetviefen 
ift. 2)ie in gutem ^alU, ©rautvarfen^, ©rünftein^ ober ^afaü^ 
boben fo I)äufigen 2(u^fc(}Iage an paiitiegenben Seitenwur^ 
sein bemerh man f)ier gar ni^t. 2Bo \)ic ^uct)e einen gan§ 
günftigen (Etanbort t)at, fd)(agen bagegen tie Äernloben in 
ber D^egef mit 30, 40 unb oft no^ met)r ^a[)xen gan^ 
ftcfter n)ieber au6, fo t}ii^ man l)ier noc^ einen 40jä^rigen 
Umtrieb im ^^iebcrnmtbe l)aben fann. 9ioc^ auffaüenber ift 
bie 33erfcbieben(}eit bei ber 33irfe, Ue oft auf armem @anb;^ 
boben fc^on mit 8 Sauren nic^t me^r auöfc^Iägt, auf gün^ 
ftigem 6tanborte bagegen »ieüeic^t noc^ bei 40 am 3öur^ 
5elftüc!e Änoöpen erzeugt, auö benen ftc^ noc^ Sc^üffe ent^ 
iDicfeln, t>ie aber aüerbingö feine grofe 5(uöbauer l)aben. 

9?2 



— 196 — 

2)a6 3U ttjarme ^(ima ^at mietet immer bie golge beö 
frü()en S(ufl)omi6 bec Sluöfitlagöfa^iflfeit, mogetjen fte ftc^ 
buut) eine lüebrige 2^emperatiic i^erlangert, fobalb biefe nur 
ni($t fo meit finft, baß baburc^ bie voüftdnbige 3luöbilbung 
unb ©ntmicfelung ber ^-ßfianje i^erfeinbert uiib il)te Menö^ 
fraft gefc^n)äd}t u>irb. 3)ie ju große 2Öärme regt bie Se* 
benötf)dtigfeit bcrfelben fel)r an unb befc^leunigt i()ren 2ßuc^ö, 
fü^rt aber tUn baburc^ aud) eine rafc^e (Srfc^opfung 
l)erbei. 2)er 3ii^^'^<^)^ ifi bann in ber erften Sugenb 
fel)r grof, nimmt aber auc^ wieber balb ab, bie ÜJ^annbar^ 
feit tritt früt^eitig ein, t)a^ ©reifenalter erfc^eint aber auit) 
fe^r rafc^. 3)er ganje Sebenöprocef nimmt einen rafc^ern 
5SerIauf, a(ö im fdltern Äiima, wo ber 53aum fic^ nur 
(angfam entuncfelt, aber bafür axid) nneber eine größere 
Sluöbauer geigt. Die u\umern ©cgenben fönnen bai)er mit 
Diec^t immer fürjere Umtrieb^^eiten I}aben, alö tic fältern. 

!Die !l)auer ber §(u^3fc6[ag6fäi)igfeit fielet jebocö nic^t 
immer in einem beftimmten ^er()ä(tniffe §u ber .^raftigfeit 
beö 2öu(^fe6 unb ber ^^^iffenerjeugung, 2)ie (Sic^e im be^ 
ften gUißboben ber Ober, (SIbe, ^iöeic^fel, ()at einen ir>eit 
fräftigern QBuc^ö, a(ö an fiac^grünbigen 3^()onfc^ieferl)dngcn, 
unb bennoc^ ift biefelbe auf le^term ^^oben tveit auöbauern* 
ber, a(ö auf erfterm. 2)ieö ^ängt u>a^rfc^ein(ic^ mit ber 
»erfc^iebenen D^inbenbÜDung ber ©ic^en auf jebem biefer 
Derfc^iebenen (Stanborte sufammen. 3n bem fel)r fräftigen 
glußboben ^aben bie (Sieben ganj ungemein ftarfe 3at)re6^ 
ringe noc^ im to()ern 5^(ter. 2)aburc^ erfolgt eine fe()r 
ftarfe ^4udbel)nung ber Diinbenbecfe unb in golge berfelben 
bie 33ilbung einer fel)r bicfen ^orfe. 2iuf bem fiac^grünbi^ 
gen ©ebirgöboben erreicf)en t}k (Sieben jmar auc^ ein f)of)ed 
Filter hä audbauernbem gleid^mdßigen 3utt)ac^fe, t)k iäl}x^ 
lict) neu erzeugten 3af)re6ringe finb aber nur fel)r fc^wac^ 



— 197 — 

unb bie obere abijeftorbene Diiubenbecfe, bie l)ier noc^) baju 
l)auftg f(5uppenförmi(] abfpriiißt, ift nur bünn. !3)a^ nun 
aba \)k Änoöpen, welche fic^ in bet tjnmen 9tinbe befin^ 
beU; eine bünne abc]eftoc6ene 9iinbenfcl)icf}t (eio(}tec burdjbre^ 
c^en fonnen, alö eine bicfe, bebarf feiner tveitern ^^lu^fü^^- 
rung. 5lucij hei anbern ^otjarten fann man ben (5inf(up 
bemerfen, ben hie <Btaxk ber abgeftorbenen Siinbenbecfe auf 
ta^ 3)urc^brec^en ber Änoöpen l)at 53ei ber 33irfe fonnen 
biefe nur um hie 3Burje(fnoten ()er^orfommen, wo ber C^iin* 
benüber^ug ein ganj bünner ift. 2)ie 33uc^e \ä)iäc\i njeniger 
(ei^t unb ftc^er auö, njenn in golge M freien ©tanbeö hie 
©onne unb Suft auf hie 9^inbe be^ untern Stammet ^at 
einwirfen fonnen, al0 wenn biefer bagegen gefc^ü^t iDorben 
ift, weil in gofge be^ §luötrocfnen6 ber obern Diinbenfc^ic^;^ 
ten ftc^ bicfere abgestorbene Diinbenlagen bilben. Äann fic^ 
bann ber ^ilbungöfaft ni($t in hie l)er»orbrec^enben Äno6* 
pen ergießen, fo bilben fic^ an ben OiänDern ber Söunbe 
ober auc^ tt?o!)( oben auf bem 5J(bI)iebe §unfc^en Diinbe unb 
6ptint 9iinbenn?ülfte, aii^ beren bannen (^pibermiö bann 
balb ^no^pen l)er»orbrecl)en, aber frei(iil), au(tj bann fein 
tt)üc^ftge6 §0(5 erwacl)fen fann, tveil bie ©plintfagen, mit 
benen fie in 93crbinbung ftel)cn, balb auöfaulen. oben 
fo finbet man auc^ n)ol)l, ha^ ältere ^^agmur^eln ber 33u^ 
(^en Sluöfcbläge machen, tvenn fie nur mit einer bünnen 
Sfiinbenfc^ic^t bebecft finb, n)äl)renb ber eigentliche Stamm 
mit bicferer Diinbe nicf)t mel)r auöfc^lägt. 

Dap hie ^efäbigung, Söurj^elbrut ju treiben, länger 
bauert, al^ bie, itnoespen a\i^ ber Siinbe be^ oberirbifc^en 
Stammet ^^ entwicfeln, liegt i\)ol)l gro^tent^eilö barin, ha^ 
hie Oiinbenbecfe ber mit (Srbe bebecften Sißurseln fic^ mit 3U^ 
nel)menbem Filter nicftt in gleicher 5lrt änbert, wie hei bem 
(Stamme über ber @rbe. 



— 198 — 



101, 



3)ie 3ieprobuftionöfraft bec §o(jarten äußert ftc^ in 
bec Slrt beö @rfa^e6 eineö befc^cibicjten ober abgehauenen 
(Stammet in fel)r verfd^icbener 2lrt 

33et §o(jartcn, ircldje Slnlage jur ©trau^bilbung l)a^ 
ben, erfe|3t ftd) ber einzelne €tamm, tvcnn er u^eggenonu 
men unrb, ntemal^3 n)ieber burc^ 3Bieberl)erftellung biefeö 
einzelnen ©tammeö, fonbern \)k $ftanje ge{)et bann qU\^ 
in bie t)o(lfommne €^trauc^bi(bung über. (Sin Äernftamm, 
au^ einer §afe(nuß en\)aci)fen, erl)ä(t ftc^ längere ^cit alö 
einzelner (Stamm, trenn auc^ mit rafc^ abnel)menbem §ö()en^ 
tt)U(^fe unb zeitiger .^ronenabwolbung. (Srft mit sunel)men^ 
bem Sllter unb abne()menbem SBuc^fe treiben am 2Sur^e(* 
fnoten 9Jebenfc^üffe !)ert?or unb eö bilbet ftc^ fein rorl)err^ 
fc^enber ^>rieb mel)r auö, tvoburc^ er fic^ jum 6^aupt^ 
ftamm umtvanbelt. ©elbft ivenn ber erfte junge Xrieb nur 
in ber <Bp\^c i^erbiffcn ober befc^äbigt wirb, tritt fo^ 
gleicb t)k Steigung jur (5traucf}bi(bung I)eri^or. 3e näl)er 
and) felbft t>\c '$>äumc ben Strduc^ern ftel)en, beflo me^r 
S^riebe bitben jtc^ au^, trenn ber §auptftamm rerloren ge^ 
i}ct, n)ä{}rmb fic^ nur biefer uncDer erfet^t, wenn ber 33aum 
gar feine 33efäl}igung hc]i\^t, ftd) in einen 6trauc(} unnran^ 
beln in fönnen. Die ^Saumtreiben, befonDerö \)ic f (einen, 
treiben nac^ ber 2Eegna()me be^ ©tammeö iebeömal eine 
9J?enge (Ec^oplinge. 33ei bem gemeinen unb 6pit3af)orn, ber 
©fcl)e, 33irfe, 53uc^e, wenn man fie ganj jung wegfc^neiber, 
fteüt fid) bagegen bie regelmäßige ^^aumform bei tm $lu3^ 
fc^Iägen gan§ junger (Stämme wieber ()er, inbem ron \)ic:> 
fen fic^ fpäter nur einer, ober l}öfl;ften0 jwei er()alten unb 
bie übrigen überwad}fen, 6e(bft bei altern Stammen er^ 
fd^einen jwar, wenn fte weggenommen werben, mel)rere ^n^- 



— 199 — 

fc^ldße, jie ermatten ficJ) aber niic eine ßdt (ancj unb immer 
getvinnt einer ober ber anbere fpater wieber ben 93orfprung, 
um ju ber i^oWfommen ifolirten 33aumform jurücf^ufe^ren 
6d)on anberö ift eö bei bcm ^D?aß()o(ber, ber 'Jraubenfirfd}e, 
ben 53irn^ unb S^lepfdbaumcn, \)U alle bn bem ^^lbl)iebe beö 
erften auö bem Äerne ermac^fenen Siriebeö (eic^t einen ftrauc^*^ 
artigen Sßuc^ö annel)men, inbem fie ftc^ in me()rere gleic^^ 
mäfig neben einanber auöbauernbe 6^öffe tt)ei(en. 

©an^ anberö fteüt ftd) aber wieber baö Vermögen ber 
»erfc^iebenen ,§o(sarten bar, ben verloren gebenben 233ipfel 
5U erfe^en, wenn ber 6tamm nicßt unten an ber Grbe weg;= 
gel)auen, fonbern nur in ber dJlitic ober oben gegen bie 
©pi^e ju befc^dbigt ober weggenommen wirb, fo ta^ er 
noc^ D^ebenjweige bel)ält, welche baö Seben beffelben fort^ 
fe^en. 2)er (Sv\a^ beö t^erloren gegangenen 2Bipfelö erfolgt 
bann balb leichter, balb fc^werer unb in fe^r »erfcl)iebe^ 
ner 2lrt. 

33ergleic^en wir babei juerft eine gierte, ^anne ober 
33uc5e mit ber gemeinen tiefer, ha I)ier t)k 33erfc^iebenl)eit 
am beutlid^ften in \)a^ s^uge fällt, Verliert eine gierte ben 
SJiitteltrieb in einem ^^Uter, wo am (Stamme noit eine Stno^^ 
penbilbung ftattfinbet, fo tritt biefe ein unb ber verloren ge= 
gangene ^ißipfel wirb bireft baburc^ eifert, t}a^ fic^ ein neuer 
auö einer biefer fortwadjfenben Änoöpen bilbet, welche ftc^ 
gewö^ulic^ bic^t unter bem *2lbf($nitte ober 33ru(^e feigen. 
9tur wenn ber 2Bipfel hd altern Räumen in ber Spitze ah^ 
brict;t, bei benen fic^ in ber Diinbe be6 ©tammeö feine ^noö- 
pen me()r auöbilben fönnen, tritt ein S^vu'ig, ober treten auc^ 
wo^l ^\m an \)k 6telle beffelben, unb erl)eben ftc^, um 
il)n SU erfcljen, \va^ man noc^ hi6 in t)a^ ^öf)ere 5Uter an 
ber unregelmäßigen «^tammbilbung erfennen fann, 3n hu^ 
fer Seic^tigfeit, ben verlovcn gegangenen SBipfel burc^ jlnoö^- 



— 200 — 

ipenbilbung am Stamme fo ^u erfe^en, bag gar feine 5(en* 
berung ber @tamme^6i(t)ung ju bemerfen ift, liegt ber ©runb, 
ttjarum oft ein 6c^neebrud) in jungen gic^tenbicfungen, bei 
bem mk Söipfel auögebrocf^en finb, in furjer 3eit ivieber fo 
^etivac^ft, \)a^ man e6 gar nicf)t mei)r erfennen fann, ta^ ber 
5Beftanb in einer fo argen 5Itt befdjäbigt i\)orben mar, wie 
bieö fic^ bem Sluge furj nac^ erfolgtem Sc^neebruc^e bar^ 
(teilte, ©ans in äl)nlic^er 5lrt erfe^t fic^ ber 2Bipfel auc^ 
Ui ber Sei^tanne unb ^ucl}e. 33ei letzterer fann aber and) 
ein (Seiten^tveig, felbft v>on ben allerunterften, ben (Srfa^ in 
einer folc^en 3lrt übernel)men, baß burc^auö feine Slenberung 
in ber Stammbilbung ju bemerfen ift. 

©ans anberö ift bicö bei ber tiefer. ©el)en Ui \)\e^ 
fer bloö tk Spil^fnoöpen be6 leisten 3al)reötriebe^ noc^ ganj 
junger «Stämme i^erloren, fo fann nic^t bloö eine Seiten* 
fnoöpe bie mittlere, auö ber ftdj ber Sängentrieb entwicfelt, 
fe^r leicht erfe^en, fonbern felbft tvenn fte alle jerftört ober 
tt)eggenommen iDerben, fonnen fic^ in ber DZabelfc^eibe am 
©nbe ober in ber ^Jiitte beö 3:riebe6 neue ilnoöpen bilben, 
turcl) bie ein (Srfa^ beö ?J?itteltriebeö fo erfolgt, i)a^ gar 
feine 5(enberung ber Stammbilbung ftattftnbet» SBirb ber 
le^te Sa^reötrieb gan^ t?ernicl}tet, fo fann il)n no(^ ein 6ei* 
tenjtt)eig beö Duirlö fo erfel3cn, \)a^ tic baburc^ entftel)cnbc 
Krümmung be6 Stammet in n^enig 3al)ren ganj ^enmädjft. 
tiefer ©rfat^ beö verloren gegangenen 2öipfelö burc^ einen 
SeitenjtDeig fann bei einem rafct;en 2Öucfefe ber Äiefer etuni 
biö jum i2ten unb 15ten 3al)re beunrft werben, hei lang^ 
famem X)erl)ältni|5mäfig länger, l)ort aber bann gan^ auf 
unb erzeugt auc^ hti liefern, weld^e älter alö 8 biö 10 3al)re 
ftnb, eine unregelmäßige Stammbilbung, ba an ber Stelle, 
tton wo an ber Seitenjweig ben 9}Jitteltrieb erfei3t l}at, ftet^ 
eine Ätümmung vorl)anben ift. !l)ie^ erzeugt eine |el)r we* 



. — 201 — 

fenMid^e 93erfc^iebenl^eit in bcr 2ßirhittg beö S^neebruc^eö 
in ^iefenu nnb in gic^tenbeftdnben. Reiben erftere batutt;» 
ter, n)enn fte baö Slltec über 15 M^ 20 '^aljvcn erreicht ^a* 
ben, fo erl)o(cn fte fiit) niemals n)ieber, iDeil bie abi]ebroc^e* 
nen 3Bipfe( fic^> nic^t me(}r erfe^en fonnen. 33ei ber gierte 
ift bieö aber fefbft nod) in befct)dbi(]tcn ©tangenorten ber 
Sali. 2ßie (ange bie gierte bie 35efd()igvini5 bel)d(t, it)te 
rei3e[mdfic]e (Btammbilbiing nac^ 2ßegnal)nie bed ?[RitteItcie* 
beö t\)ieber ansnnel)men, fielet man am beften Ui ben alten 
gic^tenbecfen, \m man fte fünft fe()r oft in ben na^ alU 
franjoftfc^ec 5(rt angelegten ©arten fanb. Sßirb eine fotc^e 
^ecfe nic^t me^r befc^nitten unb man Idft fte fortivac^fen, 
fo bitben fti^ \)k 6tdmme barin noc^ ju gan^ regelmäßigen 
^dnmen auö, an benen nur etma ein ftarfer 9iinbenwu(ft 
\)\e (Steüe anzeigt, wo efjemalö t)k ÜJiitteltriebe u^eggenom^ 
men iDurben. 

5luc^ bie Saubl)5fjer I)aben eine fel}r t^erfc^iebene 53efä;s 
I){gnng, ben verloren gegangenen 9Jiitte(trieb aneber ju er# 
fe|)en imt) bie regelmäf^ige Stammbilbung lieber ^erjuftel* 
len. 3n einem fel)r I)oI}en ©rabe, beinahe n>ie \)k gicbte, 
l}at fte hie ^ainbuc^e, bei ber ftc^ aüe ^ecfen ebenfaUö nod^ 
§u regelmäßigen 33äumen au^irac^fen, iDenn man fie nic^t 
mel)r befd^neibet. 3n fc^on geringerem ©rabe beflißt fie bie 
$Hotl)buc5e, obwol)( fte i()r nic^t ganj fet)(t. 3)er @ic{)e, bem 
5l^orne, ber (Jfc^e, S3irfe, 2l^pe mangelt fte aber ganj» 
Stimmt man hd biefen bloö bie 2lMpfel treg, fo jerftört man 
hü il)nen aud) bie regelmäßige Q3aumform, inbem bann bie 
fte^engebliebenen ^^lefte fortivact^fen unb ber SBipfel ftd) nic^t 
mel)r i^ollfommen erfei3t. 3^'ie6 liegt u>ol}l barin, \)a^ bd 
ten Sid)t()ö(^ern ftd) an bem burc^ bie ©eiten^weige befcbat'' 
teten ©tamme feine n>üd)ftgen Äno^pen unb 3lu6fc^(äge 
me^r entn^icfein fönnen, \m hd ^ainbuc^en itnb ^ud^en, 



— 202 — 

bei betten auc^ bie im Innern ber 33auittfrotte erfi^einenben; 
bef($attcten S^^^^iö^ forttt)a($feti, t)ielmel)r mit tk du^em 
3tveii3fpi^en, u^elc^e ben t?oUen Stc^tßeituf I)abett, neue 
triebe bilben. Darum fattn «tan ja mi(^ feitte Sicfttbolser 
SU Reiten benutzen, UH'il ftcf) biefe immer burd^ ta^ iähfUv^ 
ben ber inucrn S^^^^iö^ liebten, fonbern nur 6 chatten!) 5 (jer. 

Diefe t^erfcbiebene (5ii]ent()üm(i(^feit ber gorft()5Iser !ann 
in ber praftifc^en gorftn)irtbfi"^aft ni^t unbeachtet bleiben. 
3uerft fann man ttjöM nur biejenitjen §o(5arten, welche t^erbif? 
fen unb baburc^ tjerfrüppclt ftnb, im .^od^ti^albe jur 9kd^? 
^uc^t i>on ^aum()o(je bcnu^en, tijelc^e tic ^^efä^icjung b«- 
Un, bennocb lieber eine regelmäjii^e (Stammbilbuni] anju* 
nel)men, aber nid^t t)k, welchen fte mani^elt, SBeißtannen, 
gidbten, ^^ainbucben, felbft ^J{ot{)buc^en fattn man, tvettn 
man t^erbiffcneö §0(3 i^orftnbet, rubig forttt)acbfen (äffen; 
fte ti^erben fid), u>enn taß ^crbeipcn aufbort, bafb au6ii>ac^' 
fen. 33ei (Sict)en, 5(()orn, (Sfc^en i{t bieö nid^t ber gaü, unb 
n?enn man bie »erbiffenen ^^flansen überbauet benu^en mU, 
\va§ man nur tbut, wo man uttßeivi^ ift, ob man im 
6tanbe fein iinrb, beffereö i^ol^ an i()rer Stelle ju erjie^en, 
fo muffen fte ttjenigftenö tief an ber (Srbe tüej^genommen 
werben, um Sluöfcbldije von reijeimapi^er @tammbi(bung ju 
erbalten. ^^ei ber ,i^ainbuc6e unb 33u(^e nnire tic^ aber 
eine ganj unjtrecfmd^ige ^3J^V3t-eijct, benn baö fc^on "oou 
i^anbene §0(3 tDirb in weit fürjerer S^'it einen gutwücbTtgen 
SSeftanb Qd^m, al6 W nacb bem '^(btriebe neu I)ert?orfom^ 
menDen SUiufcbldge. 

Dann muß bicfe (Jigentbümlicbfeit ber i^oljarteit aud; 
bei ben Pflanzungen, befonberö hei ben l)ücbftämmigen §eU 
fterpflanjungen beriicfftcbtigt werben, i^ainbuc^en^ unb 33u^ 
cbenl)eifter fattit man unbeDenflic^ eittftut^en , wenn fte ju 
fc^lanf erwad^fen finb unb feinen genügenben ^^alt I)aben, 



— 203 — 

benn njenn fte nur ni^i ju ttjeitUutftig gepf(anjt tverben, fc 
baf fte nic^t ju fpät in (S^hif fommen, fo erlangen biefe 
eincjeftul^ten ^^flan^en eine eben fo regelmdfige StammbiU 
hing mc bie, \v>c\(^c mit bem SBipfel ^crfeljt ftnb. 9J?an 
finbet t)ie(e foUl;er 33uc^enl)eifterpflanjungen mit eingeftul^* 
teu Stämmen au^c]efiU)rt, bei benen nur noc^ eine 9^arbe 
bie (Stelle erfennen lä|5t, wo friU}er ber Stamm «jeggefcftnit^ 
ten wax, 33ei ben ©tctjen, '^()orn, (i\d}m unb Ulmen wirb 
\)ic regelmäßige Stammbilbung burcf) tk6 33erfal)ren njeit 
meljr geftort. Sie erlangen biefelbe enta>eber gar widjt nuijv, 
inbem ftc^ ber 33aum ju fcl)r in bie3it»eige ausbreitet, ober mac^* 
fen n)enigften6 gabelförmig, befonberö bie ^-fc^e. 3l)t: §ol)en* 
wnd)^ mit) icbenfallö burd) \^a^ (Sinftuf^en febr beeinträchtigt 
Slm ftärfften äu(3ert fid) tk DieprobuftionSfraft in ^e^ 
jug auf t)k 2öieberl)erftellung ber bur^ \)a^ Verbeißen ge^ 
ftörten Stammbilbung hd ber ^ainbuc^e unb ?inbe, Sfl 
bie 53efctäbigung bcrfelben in einem 9J^aße erfolgt, baß \)a^ 
baburc^ t^erfrüppelte §ol3, iveil eö hahci §u alt gea>orben ift, 
nic^t mcl)r fortUHiitfm fann, fo ftirbt eö ai\ fobalb ^a^ 
SSerbeißen aufl)ört unb eö ben i^otlen i^ic^tgenuß erl)dlt, (S^ 
treiben bann aber an unb unter ben Sßurjelfnoten neue 
frdftige Schaffe l)ert^or, au'lc^e einen tDÜd^figen 53eftanb ge* 
ben, ber fel)r gut su^rennl)üls erlogen iverben fann. 5luc^ 
hk 33uc^e tl)ut tk^, aber nur auf bem befferen 33uct;enbo? 
ben, wo fie einen lebl)aften ^u($ö l)at. 5)ie aubern oben 
genannten §oljarten ^egetiren aber mit fdrglid^em Suc^fe 
in ben alten verbiffenen S^^eigen fort, ol)ne ftd) burd) neue, 
gefunbe unb gut organifirte 3i^<-'i9^ regeneriren ju fönnen, 
tt)enn bie alten nid)t treggenommen i\)crben. 53ei ber 33u(^e^ 
^ainbuc^e unb 2inbe befc^ranft ftd) ^k angebeutete 9iepro^ 
buftion nic^t bloö auf bie ßrjeugung eineö neuen Stammet, 
fonbern bet)nt fic^ auc^ auf tk SBur^eln axi^, 2)a bie neu 



— 204 — 

I)er^ot!ommenben 6c^üffe ftc^ tief an bem Söurjelfnoten cnU 
n?icfe(n, fo erzeugen fie balb felbft SBurjeln, unb ber neue, 
jiunne ^Beftanb er[)dlt aud^ ein neue6, felbftftänbigeö 3Bur* 
Setf^ftem. !l)arin liegt bie g-rnäumg, tt)arum ba6 »erbiffene 
unb üerfrüppeüe ^ainbucften^ k. Unteil)olj, tvae man oft in 
beweibeten 9J?ittet* nnb 9^iebert))a(bern fiubet, iplo^lic^ einen 
fo haftigen 3i^uc^6 jeigt, fobalb bie Drte, itorin e^ \Ul)i, 
gum §iebe fommen unb in ©c^onung gefegt werben, mnn 
man e6 nic^t abbuf^t, fonbern burc^gef)en (dft. 

(ge^t «ecfc^ieben ift überhaupt bie Dieprobuftionöfraft 
M t)cn (5ct)atten^ unb Sic^tpflanjen, 3ft eine ©c^attenpflanje 
auc^ im bidjten ©chatten noc^ fo fel)r ^erfümmert, ^at 
fte fo enge ^ol^lagen, t)a^ barin nur eine febr fc^wac^e 
(Saftcirfulation ftattfinbcn fann, fo erzeugt fte na^ erfolgter 
greiftellung bennocf) neue, ^oüfommen organifirte ^^riebe, an 
benen t)k naturgemäße ^oljerjeugung ftattfinbet. 1)a^ fann 
aber feine ^id^tpflanje. (Sinmal im ©chatten i^erfümmert, 
erlangt fte niemals me()r einen guten, fräftigen 2ßuc^ö. 
2)arum fann man ivol)t Scannen, im ©Ratten »erfrüppelt, 
noc^ sur 9tacbsuc^t benu^en, gierten unb Sueben, bie fc^on 
fe^r in bemfelben gelitten f)aben, frei ftellen, benn wenn fie 
auc^ eine ßni lang jubringen, ei)e fte ftc^ ^on bcr frfi^eren 
SSerbämmung erl)oIen, fo wac^fen fte ftc^ boc^ julc^t no^ 
au6, unb ein alter, auö i()nen erlogener 53eftanb jeigt ben;^ 
felben 3^1^^^^*^ ^^^^ ^'i" neuer, ber ^on 3ugenb auf baö 
i?oIle Sicftt genof, weil er fic§ ganj neu organiftrt f)at. 2)aö 
fonnen aber .liefern, ^idjen, Sl^orn, 33irfen nic^t. ^at 
bereu Stamm wegen mangelnben ^ic^tee einmal eine fel)ler^ 
l)afte Drganifation erhalten, fo fönnen fte niemals mel)r §u 
freubigem Söuc^fe gelangen, unb t)a^ itümmern in ber 3u^ 
genb ^at fic^ auc^ im l)ol)eren ^^Iter noc^ nic^t t?erloren, 
(Sortfe|ung folöt.) 



— 205 — 



9?i(^t6 ift kffer geeignet, bie Ueberjeugung gu t^erfd^affen, 
baf e6 gar nic^t möglich ift, beftimmte 2öirt^fc^aftöi>orfc^riften 
im govft^auö^alte 311 geben, baß biefe ^ielme^r immer ben 
jjrtlidben 33erl)a(tniffen angepaßt u^erben muffen, a(ö bie Se^re 
t)on ber ^Durc^forftung, mii man hd biefer t»on ben aüfer^ 
t?erfc^iebenften ©eftc^t^punften auögel)en fann. 

'^Jlan fann fte alö reine ,Ku(turmaßrege( anfel)en 

1) um eine ^oljgattung gegen bie 55erbämmung burc^ 
eine anbere §u fc^ü^en, ober ba^ fc^Iec^tmiic^fige §o(§ 
tt)eg5unel)men unb ta^ beffere bafür an beffen 8teUe 
SU fe^enj 

2) ben 5^f(anjen, n)e(($e ^m fünftigen ^eftanb Ui^cn 
foUen, ben nötl}igen QEad^^raum ju ^erfdjaffen unb bie 
^olgerjeugung baburcf) ju vergrößern; 

3) einen ftcimmigen 2ßuc^ö ber ^flanjen I)erbei§ufüf)ren, 
um bie ®efal}r bcö <Sd)nee^ unb ^Öinbbruc^eö 5U t?er^ 
minbern. 

50?an fann aber auct; bie düere Slnftc^t verfolgen, nac^ 
ber §uerft auöfc^üeßlici? bie !Dur($forftung gcfül)rt mürbe, 
^a^ man babur($ baö mit ber Sßergroßerung ber bomintren^ 
ben Stämme jum vollen (Sc^luffe ber 33eftänbe entbel)rlic§ 
iverbenbe ^olj benu^en unü. 

Senac^bem man ben einen ober ben anberen ^wcd vor^^ 
jug6n>eife im Sluge l)at, ivirb man bei ber !Durc^forftung 
anberö verfal)ren muffen. 3a fogar hei einem unb bemfel= 
ben ^weäe tvirb baö 5]erfal)ren tiabd ficö oft nid^t gleii^ 
bleiben fijnnen. !Dieö ivirb ftc^ beffer ergeben, wenn xmt 
bie verfcf)iebenen Q5erl)ältniffe näl)er betrachten, ane fte in 
unferen beutfc^en 5Öcilbern vorfommen. 



— 206 - 

!l)ie einfad{)fte, natiir(id)fte, ftc^ am meiften g(et(^ Met^ 
benbe 33orfcl)rift f($eint t)k ju fein: bie t^erbammenben 3[ßeic^*f 
l)o(jcr, ba0 ftc^ ii)iber ben ^^iiUn beö 2öirtl)fc^aftet6 eiiu 
brangenbe 9labell)ü(j au6 ben jungen 53mi)en^ imb (Sic^en^ 
beftanben fo frül) al^ moglid) auösul)auen, um beffen nad^^ 
t&eilige (Sinn)irfung ju befeitigen. 'I)aUi treten aber fo i?ie(e 
tjerfc^iebene 9iücf|lct}ten nac^ ben 3uftanben, \m fie im 3BaIbe 
ftc^ »orfinben, ein, t)a^ eine 2)iirc^fürftun(], ober, rid)tiger 
be^eic^net, ein ^duterungöl)ieb in biefer 33esiel)un(3 nur t)on 
bem benfenben gorftanrtt)e, ber i^n bicfen anpaßt, richtig 
gefü[)rt iverben fann, niemals »on einem nic^t benfenben, 
bloö nac^ au^menbig cjeternten 3Sorf(^riften. 

3uetft fann ber riuffic^t^lofe ^^uö{)ieb be6 fogenannten 
23eic^l)o(5e0 (einfit)Iicß(ic^ ber tiefer unb gic^)te) fel)r \m^ 
tcxUid) werben, iDenn baffelbe baju bient, ben 33obcn 5u 
berfen, i)ie f(einen Siicfen »or(äufit], hi^ t)a^ (angfamer wa^^ 
fenbe §oIj fic^ [erließt, auöjufüüen, n^enn eö g^gni ^paU 
frofte unb (Bonnenbranb alö BA^iii^ijo^ beburft wirb. (Selbft 
in bem galle, wo ^uct)en unb i^i^m baburc^ cUxw^ im 
SBuc^fe suriicf gebracht irerben, siel)t man bocfe i)ie fleineren 
Uebel ben größeren @efal)ren ber 33erobung unb ^^luötrocf' 
nung beö ^obenö, bem Erfrieren ber järtlid^en ^^oljpflan* 
Jen vor, unb erl)ä(t lieber nod) fo t>ie( ^ßeic^bof^, al0 
not^ig ift, fo lange biö biefe iDcniger ju fürcbten ftnb. 
3ßie viel baju erforberlicf), wie lange man mit bem ganj^ 
li^en §luü()iebe warten muß, fann bod) aber ftdjerlic^ '')lic:= 
manb weber in einem ^^ucbe, nocf) auf bem ^at^eber dn für 
allemal beftimmen wollen. (S6 fann bieö nur nacf) ben hU 
li(^en (§rfal)rungen unb bem praftifc^en llrtl)eile beö ^>Öirt^- 
fc^afterö angeorbnet werben. 

!I)ann finbet man aber auc^ oft wieber in folc(}en jun^ 
gen 53uc^ens unb ©ic^enbeftanben, wo ^Beii^l)ol3 vorfommt. 



— 207 — 

^flanjen, bie f($on fc^r t>on i()m turc^ Untertrücfung 
(jelitten [)aben, ober Me fpiürig in bie §ol)e gefd)üffen ftnb, 
fo tag fie bei einer gan^fic^en 2ßegnal)me beö fie beengem 
t)en 2Öei(^!)otjeö gar feinen ^alt !)aben nnb umfallen, ^ei 
erfteren bleibt nic^tö übrig, alö fte burc^ einen nac^ unb 
nac6 [tattfinbenben ^n^ijkh be^ üerbdmmenben ^oljeö aW^ 
malig an ben freieren Stanb ju gemöl)nen, benn n>ollte man 
fie plö^Iic^ ber trollen ^inwirfung beö (Bonnenlicl)tö auö^ 
fe^en, bem 33oben um fte l)erum bie 3)ecfe rauben, fo mix^ 
ben fte ftc^ n)al)rf($einlii1) nic^t erl)a(ten unb jebenfallö eine 
fel)r gefährliche Ärifi^ ju überftei)en l}aben. ^nx ©r^altung 
ber letzteren ift man oft genot{)igt, b(oö t)m SBipfel burc^ 
baö (linftut^en beö fte umgebenben unb überragenben ^ol;^ 
5e0 etn>aö frei ^u [teilen unb erft wenn fte burc^ allnuilige 
SSergroßerung il)reö 21>acf)öraumeö einen ftämmigen SSuc^ö 
erhalten l)aben, in einer »oKigen greifteüung über3ugel)em 
2)iefe !ann üielleic^t in längeren ober für^eren 3^'iträumen, 
ftärfer ober fc^i\)ä($er erfolgen muffen, u>a6 fid) aber nic^t 
befcftreiben, fonbern nur nac^ Dem s^ugenfc^ein im Sßalbe 
beurtl)eilen lä^t. 

!Dann geigen fic^ aber an<^ manche biefer §oljer, Uc 
man aii^ ben S3uc^en^ unb ©ic^enfc^onungen au6l)auen muf, 
balb weniger balb mel)r fc^äTiic^ unb t^erbämmenb. 2)ie 
6aalweibe bleibt ftd) barin allerDing^3 überall gleid;, wo fte 
nur i^orfommt, t)ic ^3irfe, tk ^^U^pe, tic tiefer unb Sichte 
aber fe^r verfc^ieben, ienaci)bem fie na($ ber ^efc^affenbeit 
beö ^obenö unb »^limaö ein größere^ ober geringerei3 Ue^ 
bergewic^t im Sucbfe über jene ^öfjer l)aben, 3m 6anb^ 
boben fann hie 33irfe fo verbämmenb gegen biefe auftreten, 
t)(\^ man fte gar nic^t bulben barf unb fie womöglich fc^on 
SU 33inb^ unb glbßwieben l}erauöfc^neiben muf. (S6 fann 
aber auc^ ber gall fein, ba^ man auf Äalfboben biefe §ol$^ 



— 208 — 

gattung in t)en ^Buc^enfc^onungen mit 3Sörtl)e{( fo lange 
ftel)en la^t, hi$ fte ju Öeiterbaumen unb a(6 jl(afterl)ü(§ be^ 
nu^t tvcrten fann, \Deil man babucit) an 5D?af[t'nerseugung 
gennnnt unb mel)c unb a>ettl)i^onere6 §0(5 in ber X)urctfor* 
ftung er{)a(t. (So gicbt fogar gatle, n^o man bie ^2(^pe, bie 
fo fe^c in \}cn 53uc^cnfc()onungen ju fürcbten ift, aud ben^ 
felbcn ©rünben ^eieiuse(t fortmac^fen (äffen fann, biö fie 
^oUfornmen nu^bar geworben ift. %\ man fann fogar ben 
6a^ aufftellen, ba^ t)ic ju fc^neUwitc(}figen ^ol^arten überall 
ta mit ^onl)ei( ^u ert)a(ten finb, wo burc^ i()ren fpäteren 
5lu6l)ieb feine Si'itfe im 33eftanbe ber ()arten §o(jer entftel)t. 
2luc^ tk Dtegel, hk älteren ^orwüc^fe in ben 33efa^ 
mungöfc^Iägen n)egjune!)men, um einen gteic^attrigen unb 
gleic^wüc^ftgen 53eftanb su ermatten, leibet manche Slbanbe^ 
rungen unb erforbert eine fel)r t^orfuttige ^{mvenbung. 3m 
SlCfgemeinen ift eö richtig, \)a^, wenn man ältereö Unterbotj 
auf ben ^eftanben ^orfinbet, wa6 in ber Diegel burd^ 53e^ 
f(^attung gelitten ^at, »erbiffen unb t)on einer fc^lec^ten 
6tammbi(bung ift, man beffer tl)ut, e6 ganj weg^unet)men 
unb einen befferen, wü^ftgen unb gteid^altrigen 53eftanb §u 
erjiel)en. 3)ieö ift fc^on barum ratl)fam, weit bieö altere" 
§oIj in ung(eic^a(trigen ^eftanben burcf) feinen (Seiten^ 
fc^atten nac^tl)ei(ig auf ben Sßuc^ö ber bajwifc^en ftel)enben 
jungen ^ftanjen wirft. 2)ie0 änbert fic^ aber juerft nac^ 
ben ^oljgattungen, benn t)k älteren \)orfommenben 3Beip# 
tannen wirb man t)a, wo man biefe ^oljgattung überl)aupt 
nac^jie^en will, gewip nitt)t au^äul)auen i>eranlaßt fein, '^iuc^ 
werben biefe 33orwiicf)fe in 33u(i)en nic^t fo na(^tl)eilig alö 
in (S-ic^en^ unb in ^iefcrnfcl)onungen. 3)ann bebarf man 
fte aber in ben erfteren oft, wenn ber I)inrei(^enbe (2c^u^ 
in fel)r li^t fte^enben alten ^eftänben fe()(t, um biefen burc^ 
il)ren Seitenfc^u^ 5u ergänzen, kommen fie babei ^orftweife 



— 209 — 

unb gutivü($jtg t>or, fo fann man bie SJ^affenerjeugimg t)a^ 
burc^, baf man fie burc^gcl)en laßt, e^er fteigern, ba man 
in il)nen altereö ^o\] Ijat , alö t)a^ man fie vergrößerte, 
nu'nn man fte u^ei3iuU}me, um nur gkid)altrii]eö .^ofj ^n 
erjitbni. ^^luc^ dnu'Ine Stämme tf)un t^ielleic^t uuMiig @c^a# 
bcn, UH'nn fie gefcbneibelt nu'rbcn, unb man fann au6 i()* 
neu, befonber^^ bei furjem Umtriebe, ftarfe^ §o(j erjiel)en, 
UHitl man o[)ne bieö vielteic^t ganj entbe()ren müßte. (5l)e 
man bal)er biefe 33ürftänDer oDer biefen 33oru>u(^ö n)eg;= 
nimmt, muß man eö fic^ n)ol)( überlegen, trelc^e (5inn)irfung 
fte auf Den jungen ^eftanb l)aben uu'rben, ju u^elc^em 3*^1^* 
punfte eine nact)t{)ei(ige eintreten tt?irb, n^elclien 2Bertb bieö 
^ülj für bie 9]a(t3uctt ^at, wa6 man burc^ feine 5l3egnal)me 
an 3iii^^^ic^^ i^erlieren ober gennnnen unrb. 3)a^ ftnb aber 
SlÜeö Xinge, über t)k fic^ nict;t in 33ücbern entfc^eiben la^t, 
fonbern über bie man nur im ^aibe felbft ein beftimmteö 
Urtl}ei( fäüen fann. 

9]oc^ iveit unbeftimmter in il)rer §n>ecfmäßigen Slntveu;«' 
bung ift tie QSorfc^rift: burcf) eine gut geleitete !l)urct)for^ 
ftung bcn (Stammen, n^elc^e ben fünftigen 33eftanb hi{\}en 
foUen, ben notI)igen 2öac^^raum ju tierfc^affen, wäi ein ju 
bid^ter (Btan\), in nu'tc^em fic^ fein 53aum naturgemäß ent* 
tricfetn fann, inbem einer Den anbern im 2ßud}fe beengt, 
f)oc^ft nac^tl)eilig auf bie ©efammierjeugung einnnrft. (5ö 
fonnen babei gälte eintreten, wo ein ju \)id:)tex <Btant) beö 
jungen ^ofjeö bewirft, ta^ t)k^ gar nicl)t u\iit*fen fann 
unb t)a^ man fc^on eine 5-6jät}rige Sct}onung lid^ten 
muß, wenn an^ bem jungen S3eftanbe überhaupt n)üd}figeö 
^olj erlogen iverben foU.*) 5Benn befonberö liefern unb 



*) 2Btr erinnern tjierbct an tie fogenannten ^ülf^fnUuren in %u^' 
ten, »ün «ipollebcn, t. t). taö »orgefcljlagenc 2)urd)I)auen fii^ vec^t; 
loinflig turd)fcI)neiCenter ©c^ncipen. 
Jtritifc^c fQlättn 35. 33b. I. ^ft. £) 



— 210 — 

%i^ten, aber auc^ (Sieben auf fc^fec^tem 53oben fc^on in 
früf)efter 3ugenb fo tic^t ftel)en, H^ fic^ feine ^^fianje m^ 
tnxQcma^ entivicfeln fann, fo gel)! batüber ber ganje 33eftanb 
gu @runbe. @ö giebt t)iek Äiefernfaaten, mit 12— 16^4>fi"tb 
<Eamen ober ebenfo^iel ©itcffeln 3^'^^f^n gemad;t; bie ivegen 
ii)reö 511 bifl}ten Sranbeö it>ieber abftarben ober abgetrieben 
iverben mußten, e{)e tag §0(5 nocf) eine benutzbare 
(gtiirfe erreid)te. 6c5on aüein be^l}alb, weil man eö bei 
ber ^flanjung me{)r in feiner ©eivalt l)at, ben jungen 
Stammen ben erforberlic^en ^ad^draum anjumeifen, ift biefe 
auf \(i){cd)tcm 53oben ben eaatm ober 33efamungöfcl)lägen 
t>orju5ief)en. §{uc^ fann man für alle ^oljarten unb (Stanb;= 
ort6i?cr^dltniffe o^ne Sluöna^me jugefte^en, baf ein ju bic^* 
ter Staub ber ^oljpflan^en eine QSerminberung be»? ^uwa^^ 
fe^ betvirft. 5^ur ift e6 fel}r fd}ii>er, beftimmt su be^eic^nen, 
\x>iW alö ein ju bicl)ter 'Biant anjufel)en ift, ba eine n)ün- 
fc^en6n)ertl)e 53ertl}eilung ber bominirenben 53äume, eine 53e* 
ftimmung be6 il)nen an^mveifenben ^ac^(?raume^ fel)r ^er^ 
fc^ieben fein fann, inbem tabd eine ^D^enge t»on JRücffic^ten 
eintreten, bie man nic^t unbeadjtet laffen fann. 

3uerft ):)ahcn bie i^erfc^iebenen ,g)olsarten ein fel)r üerfc^ie- 
beneö $!-ic()tbebürfniß unb »erlangen ju il)rer »ollftanbigen 
(^-ntivicfelung bei gleicher Stammgrofe einen fel)r »erfil^ie^ 
bencn QBac^öraum. 2)ie Äiefcr bcbarf it)n größer al»3 \}ic 
gierte unb ^^.anne, benn letztere bciben ^^cljarten werben 
burc^ ben biegten Schluß weit weniger im SJuc^fe surücf^ 
gel)alten al^ erftere. !I)affe(be i]'t Der gaÜ bei ber 33irfe unb 
ber @icbe, im 33ergleic^e ju ber "^ii\i)c, Ulme unb §ainbuc^e. 
SÖLsill man rationell iHTfal)ren, fo muß man ben SBac^öraum, 
ben man burcb tk 3)ur{^forftung ben ftel)en bleibenben 
Stammen anweifet, bem eigentl)ümlic^en 53cbürfniffe jeber 
^otjgattung anpaffen. 



— 211 — 

2)ann cntfc^cibet aber aud) übet ben ftcirferen ober 
fc^U^dc^eren Vhiö()ieb bie ^efc5affenl)eit beö ^ofjee, 3ft fieö 
fc^tanf ()eraufßefc^offcn unb man iDoHte fefbft nur atleö §0(3 
]^erauöne()men, uniö fc^on t)on ben bominirenben Stammen 
übcnvacbfcn ift unb bie jlronenentwicfelung berfelben beengt, 
fo tonnte man id(i)t ^eranlaffen, ta^ ber ganje 53eftanb bei 
tiem elften ftarfen ©c^neebrucfe §ufammengebrocf)en iDÜrbe. 
9}^an miif bann f)äufi(i nod; unterbrücfte (Etangen vorläufig 
fte()en (äffen, an unb auf t)k fic^ bie mit (Schnee befafteten 
iBaumfronen ber bominirenben 53äume Ief)nen fonnen, tamii 
(u ni(^t gu fe()r burc^ ben @cl}nee l)eruntergebrücft ttjerben. 
9]ur nac^ unb nac^ unb tt)enn bie fc^fanfen Stämme in 
golge einer fe()r ^orft^tigen Sic^tfteUung mef)r erftarft ftnb, 
barf man biefe 6tü^cn tvegnel)men. 

©6 muß bann ferner bead)tet werben, wd^c ®efal)ren 
man fonft ju fürdjten I)at. 3n Siebten burd)forftet man 
t)ie((eicf)t bie Diänber ber Sirt(}fc5aftöfiguren fe^r ftarf, um 
einen ftämmigen Sßucbö unb eine beffere ^efeftigung ber 
9^anbbäume ju erzeugen unb einen SÖinbmantet ju bi(ben, 
in 33uc^en gar nic^t, um ta^ 3[ßegn)el)en beö Saubeö, ben 
9^inbenbranb ^u vergüten. 3n ben Dicgionen, \r>o ber @(f)nee^ 
brucf fe()r ^u fürc[)ten ift, fucbt man ebenfalls burc^ räum^ 
lic^e Steüung gern ^olj ju erjiel)cn, \va^ il)m beffer nnber^ 
ftel)t, !I)a n?o biefer nic^t gu flirrten unb fel)r guter 9ht^* 
^o(§abfa^ ift, jiel)t man ben gefcbtoffencn ^eftanb jur (Sr^ 
jeugung t?on aftreinem ipol^e vor. Ueberl)aupt ift ber ß)x>ed, 
ju bem man \)a^ ^ol^ erjie()en nnU, iiber t)k @rofe 
be6 3Ba(^öraume6, meieren man tcn bominirenben 
Stämmen aniDeifet, fef)r entf($eibenb. 2ßo langet, aftreineö, 
tjoü^oljigeö 33au-' unb 9?ul^^ofs erlogen n^erben fod, tt)irb 
man vermcibcn, ben ftel)cn b(eibenben 33äumen eine foId)e 
räumliche Stellung su geben, ta^ man il)re Slftentivicfelung 

D2 



— 212 — 

fel)r begimfti^t unb ber §o^envi>udj6 baburc^ t>ermmtert ttJirb. 
9J?an opfert bann lieber ü\x>a^ ^mva^^ auf, um n^eril)* 
t»o(lere6 §o(s ju er!)a(ten. 5Inbcrö ift eö, n)o man blod 
SBrenn^oIj erjie()en wiil, unb bal)er nur ben ^md »erfolgt, 
hie größte ^oI^Muaffe p erl)a(ren. 

®anj befonberö ift aber ber 33oben t>on Hinflug auf 
t)\e ftel)cnMeibenben (Stamme unb bie 5}^enße be6 u>e|]^une^> 
menben ^oljeö. 3n bem frud^tbaren, fvifiljen unb tiefgrün;^ 
bigen ^oDen fann fte unbebenf(icf) lidjter fein, a(ö auf bem 
trocfenen, armen unb flac()grünbi(3en. 2)er erftcre bebarf, bei 
feiner natürlidjen gruc^tbarfeit, bie 2)iingung burc^ ta^ ah^ 
faüenbe ^aub, eine fvl^fil^enbe 53obenbecfe gegen baö Sluö;* 
trocfnen n>eniger, a(ö ber Ic^tere. Diefe friU)en unb ftarfen 
Durdjforftungen, tvie man fie jur Q3ermel)rung beö ßu^^ac^* 
feö in ber neueren 3^'^^ t?orgefct)[agen bat, finb auf armem 
33oben \}a6 aUerfidjcrfte iDJittel i()n l)erabaubringen, u>eil tiU 
burc^ bie ^umuöerjcugung geftort nnrb. 9Jid^t b(oö ber 
Verminberte ^lattabfaU wirb in biefer Seiie()ung nacl)tt)ei(ig, 
fonbern aud^ ba(3 rafc^e ^^ui?troc!nen, iiu^burc^ ber gäulnijj^ 
procef unterbrochen iinrD. (£in ju bicbtcr wie ju lidjtet 
@tanb ber i^oljpflanjen unrb ^ier gleich naci?tl)eilig, ju lidjt 
nennen unr aber jeDen, tvobei tie jabrlic^ abfatlenbe Q3(att* 
menge fteiner unrb, alö fie hei einem gefc^toffenen 33eftanbe 
fein würbe, ^aju fommt benn auc^ nocf), baf in einem 
fraftigen 33oben, wo ba6 §0(5 einen (ebl)aften ';Ü}uc^ö l)at, 
felbft bei einer fe^r lichten (Stellung, burd) eine rafdje 33er;: 
Idngerung ber S^^-^^^äfpi^^"/ ^^^^b ber biegte (Sdjlup wieber 
l)ergefteüt wirb unb bie abfallenbe 35lattmaffe fid) wieber 
fc^nelt t)erme(}rt. 53ei bem langfameren ^-ffiuc^fe auf fc^lec^;: 
terem 53oben bauert aber bie Hintere (Stellung langer. Uebec 
bie ®efal)ren unb 91ac^tl)eile ber ju lichten Stellung junget 
S3eftänbe auf fc^lec^tem 33oben, befonberö burc^ tie 6torung 



— 213 — 

t>et ^umuöerjeugung, ift übrigen^ in biefen Sfdttern fd^on 
fo Xiid t?er^aiite(t ti^orben, baf eö n'>oI)( nicfjt not^ig fein 
türfte, bicö Äapitct abermals n^eitlauftlg burc^iune()men. 
2)er S3oben ift aber oft felbft in ein imb berfelben 5ßirt^* 
fc^aftöftßur ft'l)r t)erfct)ieben. 3n ben (Sinfenfunt]en, auf bem 
$(ateaii, am gupe t)on 33er9l)angcn fann er fo tiefijrünbig 
iinb fruchtbar fdn, baß ber 33tftanb fef)r gut eine räumliche 
(Stellung ertragt, tt?al)renb einzelne ^ergfpi^en, Ätippenvor^ 
fprünge, (ganbl)üget biefe nic^t ertragen, gür jebe einzelne 
(Stelle muß ber 25>irtl)fct^after ba^er oft überlegen, tDelc^e 
(Stellung er l)ier bem ftefcenbleibenben 33cftanbe am jwecf^ 
mäfigften giebt. 

Slußer biefen in ber 9^itur be6 §ofjtvuc^fe0 Hegenben 
9?ücfrtcfcten bei 8ril)rung ber l^urc^forftung fann aber aucj 
noc^ bie nii-t}t unbead)tet bleiben, ob ein ^eftanb inelleic^t 
fe^r bem Xiebfta^le untenvorfen ift. (So lange \)ie ^olj- 
biebe nod) unterbrücfte (Stangen t^orfinben, nel)men fie bd^ 
na{)e immer tjorjugöiveife biefe. (Einmal »eranlaßt fie baju 
ein, t)ielleid)t unbeivußteö ®efiil)l, baß, n^enn fie nur folc^eö 
^olj nebmen, \va^ feine ^iicfe im 33eftanbe macbt unb burc§ 
beffen 2ßegnal)me feine iU'rminberung beö 3wuiaci;feö erfolgt, 
ha eö bod) balb gebauen tverben unu'De, il)re ^anblung ii>e^ 
niger unmoralifct) unb ftrafbar ift. Xann u>iffen fte aber 
auc^, baß geivol)uli(^ ber '-IBirtl} ber bominirenben Stamme 
l)6l)er angefe()t tDirb, al^ ber ber unterDrücfren. 3ft ber 
(Stamm n?ol)l gar fd^^on trecfen ober im ^^Ibfterben begriffen, 
fo brennt t)a^ §olj, frifc^ t)erbrauc^t, auc^ beffer al6 Caö 
grüne. SÖirD nun a^er bie !Durd,H'orftung fo gefül)rt, baß 
gar fein folcl)e6 §olj mel)r für fie t)orl)anben ift, fo iverben 
fie [id)a feinen ^InftanD nehmen, auc^ folc^e bominirenbe 
6tvimme gu ftel}len, tveld^e jur (irfealtung beö Sc^luffeö 
unentbel)rlic^ finb. !l)er Älug^eit angemeffen ift eö ba^er 



— 214 — 

immer, in ben bem !I)iebfta^(e fel)r aufgefegten Orten für 
bie ^ofjbiebe ci\\)a^ imterbrücfteö unb entbe^rlic^e^ §0(3 
fielen ^u (äffen. 

giU}rt man bie 2)ur(^forftung t)orjugÖu^eife nad^ ber 
Slnftf^t, um bie entbehrlich tverbenben Stamme p benu^en, 
fo entfc^eiben felbftrebenb juerft tic 5lbfaiperl)ä{tniffe übet 
\)k %xi unb 2Öeife berfelben. 3n Ijoljreicfjen ©egenben, n>o 
t)a^ fc^roac^e 9iei6l)o{s gar nic^t abjufe^cn ift, mu^ man 
bann fo lange iinuten, hi^ baö au3jul)auenbe ^0(5 eine 
(BtaxU erreii^t ^at, irobei eö ücrfauflict) ift. SBirb ta^ ehu 
gefit)(agene §0(3 t)erfo[)(t, ober auc^ nur in vRlaftern gefc^fa* 
gen, fo fann man nur in (ängeren 3^^^ifc^^'nraumen burc^^ 
forften, um größere i^oljquantitaten mit einanber einfc^tagen 
ju fonnen. Äann man al(jäl)rlid^ eine beftimmte Quantität 
(Srb^reifig, 33of)nen^ unb §opfen^^attftangen, gfoßmieben, 
O^eifftocfe, Seiterbciume unb anbere fleine 5?u0f)oljer abfegen, 
fo unrb eö tatl}famer fein, biefe nac^ unb nac^ auösul)auen, 
um ni^t mit einem Tlak §u große un\?erfäuftic^e 9^?affen 
§u erhalten. 

(Ec()r entfc^eibenb ftnb bann hk ^ol^bered^tigungen über 
t)a^ 2l(ter ber 53eftanbe, in n^elc^em bie 2)urc^forftung in 
il)nen beginnen !ann. §aben bie ^Berechtigten ben üotlen 
23rennI)o(ibebarf ju forbern, unb fonnen biefetben biefcn nur 
er()a(ten, a^enn man i()nen, mie tieö bann tra()rfcl)ein(ic^ t?on 
iet)er gefc^el)en fein wirb, taß f^ivacl}e 2)urctforftungöt)o(5 
ber jungen 33eftänbe überlaßt, fo tvürbe eö gerabe^u unftatt* 
I)aft fein, bicö für ben 3Ba(beigent^ümer felbft benu^en ju 
uioUcn. Selbft aber aenn aud) fein eigentliche^ DU'c^t auf 
baffelbe in 5(nfpruc^ genommen u>erben fann, unb tk ärmere 
33oIf^flaffe fann eö nic^t entbel)ren, iit e^ l)art unb unflug 
jugleid), ee il)r ju entjie^en. kaufen fonnen bie armen 
Seute oft fein §0(3 unb boc^ muffen fte eö l)aben. 3n ber 



— 215 — 

dicc^el ift i^nen bicö §0(5 auc^ frrif)ei; a(0 U>ertf)(üfeö Sefe? 
ftofs jugeftanben worben. 2Öitl man eö i{)nen je^t, too eö 
einen 2Bertl) erl)a(ten ()at, babur($ ent^{e()en, baf man eö 
e^er aiiöl)aut, beüor eö abftirbt iinb in ben 3u^inb fommt, 
baf fte eö nel)men bürfen, fo bringt man fte in t)k ^^age, 
ta^ fie entii^eber frieren unb ^ungern ober Oeffereö unb mel)r 
SBert^ l)abenbeö §0(5 [teilen muffen. <Bkt^ n)erben fte — 
nnb n>er fann fie be6{)al() t>erbammen! — \)a^ ?ei^tere wäfc? 
(en. (^in §o(5biebfta()(, burd) tvirHic^e S^^otl) erjiDungen, 
Idft fic^ aber bunt) feine 53eftrafung, burc^ feine noc^ fo 
ftrenge §iuffic()t abfteden. ^}Jian fpric^t fo üiel i-^on ber bur(^ 
baö anmac^fenbe Proletariat für \)k cmopai\(i)^ ^iiUm unb 
t>a^ (Sigent()um entftel)enben ®efal)r, man beachtet aber ni($t, 
\)a^, n>enigftenö auf bem Sanbe, burc^ ni^tö t)ci6 eigentfic^e 
Proletariat mel)r befördert unb aufgeregt unrb, alö baburc^, 
ba^ man bie ärmere 55olf^f(affe burc^ ^efct>rdnfung in ber 
9}iitbenu^ung beö 3Balbe6, burcj ©ert^itutablofungen, au^ec 
(Staub fe^t, bie atlerbringenbften ^ebürfniffe fif^er unb auf 
eine rec^tlic^e 3Beife befriebigen ju fonnen. ©0 lange ber 
SIrme no(t) eine Äul), ein ^c\)\\mn, ein paar @(i)afe im 
fremben 2Balbe ernäl)ren fann, feinen ^oljbebarf barau6 er^^ 
l^dlt, gel)ort er norf) nic^t su ben ^roletarienu 9?immt man 
i^m bieö unb bamit fein le^teö 33eftl^tl)um, fo fto^t man i^n 
in \)ie 5lrme ber ^ommuniften, tu tl)eilen ivoUen, \veil 
fie felbft nic^t6 befi^en. 

2Benn man alle biefe \)erfcf)iebenen S^ücfftc^ten überblirft, 
von benen feine hei einer suu'cfmdßig ju fül)renben ^nul)^ 
forftung unbeachtet bleiben barf, fo mirb man gett)ig auc^ 
balb SU ber Ueberjeugung gelangen, ba^ fic^ für t)ie 5(rt 
unb 2ßeife, wie fte erfolgen mup, gar feine beftimmte S3or^ 
fd^rift geben Idft. 

^ui ber benfenbe gorftunrtl) mit fidlerem ^jraftifc^en 



— 216 — 

SBücfe, ber fic^ frei fedit t)on allen t>orgefaften TleivuwQen, 
iinb für ben bie 2?erl)d(tniffe, wie et fte t»orfinbet, mafgebenb 
fmb, njirb eine stvccfmdfige 2)urc^forftun9 anorbnen. 



(gürtfc^ung.)*) 

^iftcrifct)e Uekvftdit bei* frül^ercu 3uj^änbe unb S3e- 
li)irt()fcl}aftuitg be§ Oieüicrä. 

2)aö Pieper die'oia befinbet fic^ feit bei 5lufbebimg beö 
,^(oftcr6 ß()orin, n^elcf)e fd)on bei ber Oieformation erfolgte, 
im 33efU^e beö (Staate^. (5ö war frül)er bebeutenb großer 
alö gegenwärtig, benn felbft nac^ ber ^ermeffung t)on 1767, 
welche bie erfte war, »on ber man je^t \vn^, betrug feine 
©efammtftäd^e 35,838 3)?orgen, woton 27,509 3}?orgen pro* 
bufti^er ^oljboben waren, taß Uebrige großteni{)ei(6 genne, 
Seen unb l)oIJiIeere ^rücbe. Der gla(teninl)a(t beffelben f)at 
ftc^ hi^5 in hie neueren 3eiten fortwäl}renb i^erminbert, wdf)^ 
renb er ftc^ in ben neueften wieber bebeutenb »ergrofert l)at. 
2)ieö ift bd ben meiften D^eineren ber öftlic^en ^rüt)in5en 
5>reufen6, welche fu(turfvil)igen 33oben l)aben, ber gall, )n>a$ 
eine befiniti^e Diegelung ber SSirtbfc^aft unb beö (Srtrageö 
fe^r l)inbert unb eine fcbr wefentlicbe ^erfc^ieben^eit in bie^ 
fer 33esiebung jwifc^en ben gorfteii beö glac^Ianbeö unb be* 
nen ber ©ebirge erjeugt, wo bie gorftgrenjen weit weniger 
t)erdnberli($ ftnb. 9Jiit ber wac^fenben 33eiio(fcrung werben 
ta^ jur ^^cferfultur geeignete ^anb, t}ie atö 4Biefe »ortl)ei(;« 
^fter ju benu^enben D^ieDerungen an ben SanbwirtI) abge? 

*) ®icf)e Zi.m. 1. Jpft. ^. 103. 31. «D. 2. ^ft. ^. 97. 34. «b. 
2. Äft. <B. Ib. 



— 217 ■— 

treten, tvogegen biefer ivo^l n?ieber abgetragene (Sanbärfer, 
ivenn fte im SBalbe ober in beffen ■)?äl)e liegen, jur «Spofj^ 
guc^t abgiebt, @in groger ^^ei( beö befferen 53oben6, iveU 
^er nicf)t ju fteile ^ange hütete, würbe jur 53ergroßerung 
ber Slcfeiflac^e beö 2)omanen:=2lmte3 (^borin unb beö ber 
3oac^im6t[)a(er (Bdjnk ge()ürenben Slmtcö 5^euenborf abge^ 
geben, ein anberer jur ^^erbefferung be^ 5^abrungöftanDeö 
ber 53auern in ben angrenjenben Dörfern, ein Heinerer auc^ 
gegen geringe (Enmmen t)erfauft. !Die0 gefcbat) ot)ne Üiücf* 
ftc^U auf t)ie Slrronbirung be^ bleibenbcn gorftforperö, oft 
mitten im SBalbe, njaö t)k §erftücfJte unb jerriffene gorm 
M 3ßa(Deö l)erbeigefü^rt fyit, unb ftc^ in mancijertei ^e^ 
jiebungm fe[)r nacbt()ei(ig jeigt, in 33e^ug auf tie 3i^gb aber 
alterbingf^ nocb »erberb(ict)cr a(ö ()inftd)t6 ber SSennrtbfc^af^ 
tung unb 53efcl)ri^ung beö 3öa(beö. 2)ie 9iücffic{)t, ben So^ 
i)en nac^ feiner natürlichen 'Sefd^affm^cit am t)ortl)ei(l)afteften 
5U benutzen, n\ir jeboc^ überwiegenb. 1820 ^atte fic^ bie 
©efammtfld^e fcbon auf 26,120 3}iorgen, unb jwar 23,744 
9J?orgen probuftiDen 53oben unb 2376 93^orgen Unlanb t?er^ 
minbert. Die 3Serminberung M Untanbeö tag jeboc^ nur 
barin, i)a^ hie bebeutenben 6een nic^t me^r jum 3te^iere ge;^ 
l^orten, ta fte ber Domänenvern)a(tung jugefdjlagen waren. 
(Beitbem ^at fic^ bie %U\(i)e fortunil)renb ^erdnbert, erft nur 
tjerfleinert unb bann wieber t>ergroßert, inbem bi^ §um ^C[[)te 
1840 noc^ Veräußerungen, wenn au($ nic^t bebeutenbe, ftatt^ 
fanben, ^on ba ah aber wieber gegen ^riaf von 3infen unb 
Dienften nid}t unbebeutenbe g(äci;en von fci)(ed)tem, auöge^ 
tragcnem @anbacfer ber 53auern, eben fold^e von ben Domiv 
nenldnbereien unb tie 5356 ^J>J?orgcn große Äicfernl)aiDe beö 
(Sc^uiamte^ 9f?euenborf ba^u gefct)(agcn würben, fo \)a^ bie 
gldcbe je^t wieber über 32,000 DJorgen beträgt. Diefe 
ftel)t aber no(^ nicftt feft, fonbern wirb ficf) wa()rfc^einlic^ 



— 218 — 

ti)ieber üerminbern, ba eö im $Iane (tegt, bie Servituten ju 
tegefn unb t^eitweife abjulöfen, ttjo^u einige aufer^alb M 
gefc^Ioffenen gorftforperö (iegenbe ^4-^arceUen ober auc^ ^alb* 
tänber, ivelc^e fti^ 511 ÄuUurlanb eignen, mit 53ort()ei( §u 
t)ern)enben jinb. 3)aß biefe fortn)ä{)renben bebeutenben gleichen;* 
dnberungen auf bie (Srtragöbeftimmungen, \)a^ 3l(tet6f(affen^ 
»erbaitnif unb bie $eriübenbi(bung von großem ßinfluffe 
ftnb; vielfache Sienbetungen beö nachhaltigen Slbgabefa^eö 
unb ber 53eftanböorbnung ^erbeifü()ren muffen, fallt in t}k 
Slugen. 33eac^tet man babei, baß auc^ bie (Servituten, iveti^e 
bi6l)er bie ganje Q33ictl)fc^aftöfü()rung be^errfcl)ten, fic§ fc^on 
fef)r gednbert ^aben, n)al)rfcl}einli(^ aber fic^ noc^ me^r dn* 
bern tverben, baß tk 9Zacl)frage nac^ ben verfc^iebenen 9?u^* 
unb SBrenn^ol^ern fic^ ebenfalls vielfacf) anberö wie früher 
geftaltet, fo anrb man leidet evfenncn, baß alle 53etriebepldne 
unb (Sttrag6bere($nungen nur proviforifd^e fein fonnen, une 
fte fic^ ben jefce^maligen 3iift^inben nac^ paffenb geigen. 
Ü^ur ßineö fann man unverdnbert im 2luge behalten, ndm^ 
lic^ baö: alle gläc^en, von benen man annel)men fann, baß 
fte bem D^eviere verbleiben iverben, mit vollen ^eftdnben Der 
ongemeffenen ^oljart in ^^eftanb ju bringen unb bafüt (Sorge 
ju tragen, ta^ in ber Sufunft ftetö §015 von ber 33e[c^affen^ 
l^eit, me eö t)k ^ebürfniffe verlangen, bie man alö bleibenbe 
anfe^en fann, für (eben S^^tabfc^nitt ber allgemein beftimm^ 
Uli Umtrieböjeit in verl)ältnißmäßiger ^D^enge Vorlauben ift. 
föö mag 33er^ältniffe geben, hä benen man ^Betriebspläne 
für längere 3^itrdume nic^t bloö entiverfen, fonbern aud) 
feft^alten fann, iveil nic^t anjune()men ift. Daß bie gegen^ 
tvdrtigen 3uftdnbe unb ^^Inforberungen an ben SBalb ftc^ 
tvefentlic^ in einer längeren 9ieil)e von 3i^l)ten änbern iver^ 
benj ^iet finben aber fold^e nicbt ftatt. 2)er gorftivirt^ t^ut 
and} tt?ol)l feine (Sc^ulbigfeit, tvenn er nur ben fpäter lebenben 



— 219 — 

Söirt^fc^aftern t)k Wiitki erl)a(t imb überliefert, beu SSalb 
fpäter fo bel)anbe(n 511 fönnen, wie c6 Me iI5erl)d(tni|Te bann 
erforbern, unb \)ahd in ber für^eften ßnt ben ^oben ju vo(-- 
ler ^robuftion ju bvinc^en fuc^jt. Sin bie 53ocfc^riften, t)ic 
wir je^t für bie fünftige 33el)anb(ung be^ 3Ba(bee ge^ 
ben, tverben ftc^ unfere (SnUl unb Ureufet boc^ nic^t 
fel)ren, fonbern n)al)rfd) einlief barüber lachen, ta^ mi je^t 
l)aben flüger fein n^oüen, al6 fie eö finb unb aiidc) fein 
fonnen. 

@ine (5rn)äl)nun9 t?erbient noc^ \)ie fortbauernbe 33er* 
anberung beö Untanbeö — ein 2luöbrucf für ben nicftt pro^ 
buftion^fd^igen 53oben, ber unö biefen ganj gut §u bejeic^^ 
nett fd^eint, ben mir beö^alb auci) beibehalten. Die ^er^ 
minberung üon 8329 9J?orgen im 3al)re 1767 unb 2367 
3}iorgen im ^liju 1820 beruhet, une fc^on bemerft mixte, 
aÜerbing^ barauf, ba^ mehrere fel)r bebeutenbe «Seen frül)er 
a(6 jum gorftgrunbe gel)5renb mit aufgefül)rt würben, bie 
fpdter sum 3)omdnenamte gefcblagen, ober boc^ ber 3)omd* 
nent)erwaltung überlaffen würben. 2)a6 Unlanb t)erdnbert 
ftc^ aber aud? fortivä[)renb baburc^, tia^ tl)eil^ bie SBaffer^- 
flddjen unb genne fic^ bun^ bie Ueberrefte ber Safferge- 
wdc^fe auffüllen unb in ^oljerjeugenben ^oben verwau;' 
beln, tl)eil6 aber aucf) \)k ^erfumpfungen ficf) auöbef)nen 
fonnen unb babur($ tragbarer 53oben ficf) in folc^cn ver^ 
wanbeln fann, ber fein nu^bareö ^0(5 mel)r erzeugt. 2)a3 
Se^tere ift nun jwar wohl im ;l?ieper Dieüier nic^t ber galf, 
wol)l aber baö Stftere in siemlic^er $lu^be()nung. 9?oc^ auf 
ber Äarte »on 1767 ftel)et ein 8ee t)on bebeutenber ©rofe, 
auf.bem frül)er eine bebeutenbe Söinterftfc^erei ftattfanb, ber 
Ü^oftnenfee, an ber ©renje M erften unb jweiten SSlocfeö, 
ber je^t hi$ auf einige unbebeutenbe Sßaffertümpel beina!)e 
gang ^erwa^fen ift unb t()eilwei^ fd}on benu^bare ^rlenbe^ 



— 220 — 

ftdnbc enthält, fo t)a^ er gr6^tentt)eir6 jum probuftit?en 
^oljboben übergecjan^en ift, "Da grofte X\)di bec gcnne, 
©een unb tiefen 53rüd)e i\)irb fiel) t^orauöftc^tlic^, mnn nur 
bec je^ige 2ßafferabfliif er()alten würbe, auf biefe 'IBeife nac^ 
unb nad) »on felbft in §ü(jboDen umu^anbeln. (Eelbft in bem 
furjen 3^itrviume t>on 1820 biö 1840 l)aben t)on biefen gen* 
nen 33 ^Worijen bem unprobufti^en 33oben ab# unb ben 
(Srlenbrüc^en jugeft-^rieben tverben fonnen. 

(Sine nocö gropere 33erdnberung atö bie ©efammtfldc^e 
beö Dievierö erleiben tic glücken, tt)e(rf)e mit bec einen ober 
ber anberen §of^gattung beftanben ftnb, inbem bie Äiefer 
ftit auf Soften aüer übrigen immer me[)r ausgebreitet l)at. 
9ioc^ 1767 ivar ha^ ganje Dieinec, mit 2iuönai)me beö 
(BanbbobenS, ber ^reitentege unb ber 93?ond}6()aiDe, fo wie 
einzelner 6anM)üge(, nur mit (Sieben unb 53ucben hc^ian^ 
ben, fo \mt ber §öI)enboben ging, benn bie 33irfe üi erft 
ein ß'inbringling ber fpdtern 3^it. 2)ie unanrtl)fd)aftlic^e 
S3el)anb!ung beö ?aubl)ol5^oc^n)a(beö, tie ^^(enterwirtbfc^aft 
ol)ne (Schonung gegen ba6 5öeibet»ieb, bie barau6 enifprin- 
genbe ^erfd)tec^terung beö 33obenö, ließ biefe eblen Saub^ 
f)oIjer aber immer me^r üerf.t)ti>inben, \}k «tiefer brangte ftc^ 
auf ben auögemagerten 53Iocfen entiveber t>on fetbft ein, oDer 
tt)urbe auc^ barauf angebauet, meif man bafelbft feine 53u* 
c^en unb (Sieben me^r ju er5ie()en tüupte, Sc^on 1820 n>ar 
bie probuftit>e ^obenflvic^e in folgenber %xt beftanben, wobn 
nur t)k 9}?orgensa^l angegeben anrb: 

2261 9J?orgen reiner @ic^enl)od)wa(b, 

7601 ^ gemifc^te 33ucten unb @i(^en, 

1411 . Siirfen, 
283 ^ er(en, 

10160 ^ liefern, n)oju noit 1210 9J?orgen 
t)oüige ^lopen famen. 



— 221 — 

3m 3al)re 1840 n>ar bie 33eftücfung aber fofgcnbe: 
1762 ^3J?orgen reine (Sieben, 
5202 ? gemifctte SSuc^en imb (Sieben, 
496 ^ 33irfen, 
316 . (Srien, 
1316 f (jemifd)te33irfen, §ainbuc^en unb (Selen, 

12431 *^ liefern, 
741 f gemifcbteö ^aiib^ xtnb 9'?aben)o[j. 

©egenn^artii) f)at bie mit $aiib[)o(5 bcftanbcne glvid^e 
fcf)on iriebec beDeutenb jut]enommen, inbcm viele 1840 jur 
^iefernfaat beftimmte Drte mit ßrfolg iviebet mit 33uc^eu 
unb (S'i($en an(]ebaut u^erben. 

Sßenn bie ©runbfä^e bet 3ißirt^fd}aft(5fü()runi3, \t)ie fie 
1820 jvaren, nic^t geänbert u^otben ivdren, fo \inlrbe ba6 
Siepec 9ieiner waI)t)\X^ein(ic6 fel)r nn-nicj 2aubl)o(5 be()alten 
I)aben. 3)a fid; W^ in fiitanjieder ^2)e3iel)ung nUerbing^ 
unt^ort()eiIl)after fteüt, al6 bie ,^iefer, bie ^ier febt fct)one 
itnb gut be^abtte ^hi^bo^Jf^ liefert, fo erHarte man bie 9?ac^^ 
juc^t ber ^uc^e unb ©ic^e ffir einen forftlic^en Siwxw^ , auf 
ben man t?on Seiten ber 33erma(tung nic^t ein9el)en fonne. 
%\x^ fanb man irol)l bie Slbraumung ber ^ucb^nbeftanbe, 
bie oft langer bauernbe ^2Irfer6enu^ung unb bann 33efamung 
be^ ir^unben 53obenö mit liefern (eicbter, einfac(}er unb t>or# 
jüglicb für Vxt , n)elcbe bat^on W Ernten belogen, öor^^ 
tl)eill)after al6 bie 53eriringung ber 33ucfte burd^ 6amen* 
fLt)Iäge. 3)a6 änberte fid) nun aber fc^en gleich, a(6 W 
gorft(el)ranftaIt nac^ SIeuftabt i-^er(egt mürbe, \iQi man bie^ 
fen Ort üor^ugöanife wegen ber Saub()oUbeftdnbe beö Sieper 
9^'t>ier6 für fie geu\il)[t l)atte, bie bann fc^on um beö Unter* 
ricbtö n)iüen erbalten ttjerben mußten, §lber auc^ bie ©runb^ 
fd^e in ber Staatöforftt^erwaltung überijaupt n)urben ganj 
anbere in biefer ^Se^ie^ung. 50?an §atte bie großen S^ac^^^ 



— 222 — 

tl)eife erfannt, n)e(d^e tie gro^e fotü\)aI)renb junel)meiibe 5Ui6^ 
bd)nun9 ber ^iefernteftaube in bem g[acf)(anbe ber oft(i(i)en 
^roinnjen $reu^eiv5 imb baö 53etfd?i\)inben bc3 Saubl)o(jeö 
l)crbeifril)rte, 3)ie 33erine^rung unb 3Ser(]t5ferung be^ @c^a^ 
beu6, beu 3nfeften unb ©türme im 9kbel^oI$e anrichten, 
wo e6 in gropen gcfitloffenen 33epdnben i^octommt, ber bro^ 
l)enbe DJlangel an mannen 2ßer^ unb 9^ui3l)oIsern, n^elc^e 
t)a^ 2aubl)ölj allein liefert, mc ©erberrinbe, (B(i)\^haxi\)ol^, 
(Spaltl)oljer, bie 53ermint)erung beö n)ert^t)ollften ^rennl)üU 
3e6 für bie ^onfumtion ber großem StäDte unb i)ie barauö 
entfpringenben l)o^en greife, bie ten ^ud^entinilD n)ieber 
»ürtl)ein)after erfct einen ließen, alö bie bloö ^rennl)o(5 er^ 
^eugenbe Äieferl)aibe, beunrfte, ba^ man anfing, bie Saub^ 
l)bV^a mel)r ju fonfer^iren. 33efonberö günftig aber wirfte 
in biefer ^infic^t bie an entfc^eibenber Stelle au^gefproc^ene 
SSeifung, baß man burd; bie einförmigen jlieferl)aiben bie 
9J?arf nicftt noc^ einförmiger machen unD i^r alle lanbfc^aft^ 
liefen 6d^önl)eiten rauben möge. 60 ift benn aud) feit 
1830 hie 2Öieberl)erftelIung ber ^aubl)ol3beftänbe, fo n^eit fte 
tic 33effl)affenl)eit beö ^obenö nur irgenb erlaubt, unb bie 
(Srl)altung ber noc^ t>or^anbenen mit Sifer unb auc^ grög^ 
tentl)eil6 mit gutem (Srfolge erftrebt worben. 2ßo bie tiefer 
baö junge Saubl)ol5 unterbrücft i^attCf iinrb fte auögel)auen, 
wo feine reinen !^aub^oI^beftänbe mel)r ju i^ieben finb, wcu 
ben ^I3ucl)eln unb dic^eln untergel)acft, um gemifd^te 33eftanbe 
gu er5ie()en, auö benen man njenigftenö fpäter njieber in rei- 
ne6 !^aubl)ol3 übergel)en fann; alle einjelnen (Sieben unb 33u* 
c^enpflan,5en, bie e^ ertragen, läßt man auf ben €d)lägen, 
u>eld}e mit liefern angebauet morben, fortgeben, ivenn nur 
irgenb ju l)offen ift, baß noc^ ein nnid)figer ^aum an€ ib* 
nen eru>ad)fen fann. !Die 9idumben, n">e(c^e frül)er alle jur 
Umwanblung ju liefern beftimmt waren, werben je^t mit 



— 223 — 

33u(^e(n unb ©ic^cln befäet unt) nöt{)igenfaüö mvb bie ^ie^ 
fec a(ö 6c^u^^o(^ eingefprcußt, um fie fpdter iDieber au6* 
5u()auen, irenn baö ^aiibl)o{5 il)icu (B^ui^ nidji mel)r be^ 
barfj baburc^ ift eö auc^ bcccitö gelungen, me()rere bebeu# 
tenbe gfäd^en wichcv mit Saubljol^ in ^eftanb ju bringen, 
unb auf ben Diaumbcn, n?o nur nod) einzelne abfterbenbe 
unb jopftrocfene 53aume ftcl)cn, fo fd)öne junge 33eftanbe 
auö ^uct^en gemifcfet tnit (Sieben, auf ben (Sanbpgeln mit 
^liefern unb in bm feu(f)ten D^ieberungen mit gid)ten ju et;* 
§iel)en, mc man fie nur i^on einer regeünafigen @amenfte(* 
lung ermarten fann. 2)aö 2aubl)ül5 \v\x\) fic^ bai)er, wenn 
t)k Äultur in biefer $lrt fortgefe(^t mx\), aucf) uneber bebeu^ 
tenb t>ermel)ren. 

!Da6 Sieper Dteiner unirbe im 3al)re 1767 unter bem 
©eneral von ^nl)alt bel}uf^ bcr (Sintl)ei(ung in 3a^reö^ 
fd)tdge mit 70iäl)rigem Umtriebe üermeffen. 2)iefe (y-intl}ei^ 
hing ir>urbe aber nur in ben Äieferbefttinben ber Wöx\^6^ 
l)ait)c bur($gefül)rt, \x>o fie einen fel)r guten ©rfofg ()atte, 
benn bie 33eftdnbe, tvetc^e auf ben !al)(abgetriebenen ©($td* 
gen burd^ <Baat angebauet irurben, gel)oren ju ben beften 
beö Pieper 9ie»ier6. *) 3n ben i^ucl)en* unb (S'-id^enbeftdn^ 
ben bauerte bie ^]{entern)irtl)fc^aft fort, n?eil man fie nic^t 
burc^ Samenfc^Iäge ju verjüngen tvufte, aurf} ber @runb^ 
fa^ tvar, bie ^D?aftl)5(jer um beö bebeutenben 9J?aftertrage0 
willen SU erl)alten. S3i6 gegen t)a^ @nbe beö ad^t^efjnten 
3a()rl)unbertö bef(J)rdnfte fic^ ber 5)[uöf)ieb aber nur auf ta^ 
abfterbenbe §0(5 unb einzelne (^ic^en, Me ju 6ct)ipau^ unb 
6tabl)o(3e taugtid) ivaren. (S'ö war hi^ bat)in ber grofte 
^l)eil beö Dievierö mit siemlic^ gefegt offenen, I)aubaren 33u^ 
d^en unb ^ic^en beftanben, benn t)ie jüngern 51 (ter^f (äffen 



e 31. m, 2. ^i% @. 127. 



— 224 — 

fehlten gänjüc^. Unter Renner t unb ^Surgö Dorf ging man 
im festen Q3ifrt[)ei(e be6 acfct:ic!)nten 3tii)tl)nn^ert6 iiniDcc i^on 
ber Sc^fvU3eint()ei(ung ab, ti\^ Diet^iec u>urDe in 3agen getl;.t'i(t, 
unD [üüte nu'l)r in eamcnfcftlägen beunrtf)fctaftt't UHTben, 
erhielt anct) ftaifere (Statö t»on dicken- unD 33ucl}en()oI^e. 

3(uf tan beffcrn 5:uc^tnboDt'n finD aud) einige rec^U 
gute 33uttnibeftvinDe, tvedte im vEamcnfcblage erlogen finD, 
»ort)anbcn, tie jc^t 40 biö 50 ^a[)xc alt fuiD, im '^lUge^ 
meinen begann aber Die 2)eiMftation, befonDecö Der Saub- 
boIjbeftänDe, mit Der 3^it Der ^^nrgöCorffl^en 33enva(iung. 
2)aran a\u gt6^tentl)eil^ fctulD, Da^ man Dem Dleüieri^er^ 
Walter Die ^2Iniul)re beö ^0(506 jur 5?lblage überlief, ron 
irel^t^er eö Die Damalige ^cenn^ol^aDminiftration nact) 33er^ 
lin lieferte. gormeÜ ging Dabei 5MÜeö ganj rec^nungömdi^ig 
l)n, in Der ^-HJirfliitfeit aber t>ereinigten fict? Die ^-Beamten 
Der 33rennl}o(^aDminiftration unD Die Cberforfter, um fic^ 
Daburc^ auf Soften M Staate ein (Sinfommen ju tjerfc^af- 
fen, t)on Dem man hei Der fparfamen unD fc^arf controlir^ 
ten preu^ifc^en ^ermaltung in anDern ^ermaltungöjiveigen 
feinen begriff fjatte, ^Sc^einbar murDe Die 2lnful)re an 
ten ^3}^inDeftforbernDen laerfteigert, gcivo^nlic^ aber, ha tk 
33erfteigerung iDor Dem (Smfc^Iage Deö ^otjeö erfolgte, ein 
Drt alö 3ctj(ag be^eic^net, Der am entfernteften »on Der %b^ 
läge unD "oon Dem tic ^^nful)re fel}r fc^ivierig n)ar. '^on 
Den umit?ol)nenben ©efpann I^altcnDen Ginn)ol)nern n)agte 
o()nebin fc^on 9?iemanD mit Dem DberfiJrfter bd Dem Öe* 
böte auf Die 5?lnful}re ju fonfurriren. Denn Diefe ivurDen, Da 
fie alle §0(5* unD 2BeiDegerecf)tfame l)atten, moglid^ft be^ 
günftigt, ivenn ]ic il)m Die ^^uful)re überliefen. Dagegen in 
jeber 5^rt eingefc^riänft, n^enn ]ic il)m Dabei in Den iöeg 
treten wollten. 3)er Dberförfter erbot fic^ Dal)er jeDeömat 
bie ^nfu^re jum geringften greife, Der aber ftetö ein fel)r 



~ 225 — 

l^ol^er tt)ar, ju übernel)men, nniö auc^ bie 5(i]enten ber ^renn^ 
{)o(jabminiftration bej]imftij]ten, bie t)ahä fo guten ©eiiMnn 
Juanen, baß wenige 3at)re baju geborten, ftc^ hn biefem 
©efc^dfte ein fc^oneö 33erm5gen ju enverben. 8obalb ber 
Äontraft über tk 2lnfu()re abgefd^Ioffen n>ar, ujurbe bad 
opüf3 an ben ber 5lblage näc^ften unb bequemften (Etellen 
gefc^Iagen unb tie 5Inful)re benfelben beuten, ttelcbe bei ber 
33erfteigerung erflart I}atten, bie Älafter nic^t für brei X^a^ 
ler anfa()ren ju fonnen, \vo\nt eö ber Dberforfler übernal)m, 
t?ie(Ieici^t für 5el)n 6i(bergrofd}en Werbungen, ta fte jugleic^ 
ben tt>ertl)»o(len 3^^eil beö ^^Ibraumö ^on ftarfen tieften unb 
2Bipfe(n erhielten, obgleich i^nm gefe^lic^ nur tci^^ §o(j 
unter brei 3^^^ jufam. Der ©eiinnn be^ Dberfinfterö ftieg 
natürliit) »uit jeber Äfafter unb wax fo bebeutenb, ta^ i^n 
fic^ mancher Dberforfter, ber bie 2lnful)re genof, burc^* 
fc^nittli(^ ju 5 bi6 0000 iäl)r(ic5 rechnete, fo baß man bei 
bem glanjenbften ^auö^alte bennoc^ einen bebeutenben 55eit^ 
enterben fonnte. Tim fanb in biefem 55erfal)ren, waö 
ganj befannt wav, fo n^enig etmaö Slnfto^igeö ober lliier^- 
laubteö, bag eö 9?iemanbem einfief, biefen ©civinn ju mi^> 
billigen, ja ba^, alö enblic^ fomol){ bie ^renn^otjabminiftration 
wegen ber grofen 53erlufte, t)k fte ben €taatöfaffen l)erbei^ 
fül)rte, aufgehoben alö auc^ ben Dberforftern bie Uebernabme 
ber !^lnfu^re ber gefc^Iagenen ^o(jer an ^ic 3lblage unterfagt 
n>urbe, biefe (enteren fogar ^'ntfc^dbigung für ben il)nen \)(\^ 
burc^ entzogenen ©ewinn t^erlangten unb einige eine folc^e 
fogar auc^ er!)ie(ten. 

!Die go(ge biefer I)eiUofen 3Birtl)fd)aft für \)a6 Sieper 
dimn aber war, ta^ alle 33eftänbe in ber 9?dl)e ber Slblage 
]^eruntergel)auen würben, wä^renb man in ben entfernten Xt)eu 
len gar feinen €d)lag ffil}rte. Daher rül)rt e^, ta^ ber 
erfte unb zweite ^locf, welcl;e Idngö be^ ginowfanalö unD 
Jlritifc^c ildttcr 35. m. I. ^}it. $ 



— 226 — 

bem Sieper 6ee ^in liegen, fein alte6 §oIj me^r Ijahen unb 
ter britte entfernte 53Iocf, ber noc^ im %\\)xe 1830 fei* 
nen ^Il^orgen (Sdjonung unb fein junget §o(j ()atte, grof^ 
tent^eilö mit alten jurü(fi3ef)enben unb abfterbenben (Sidjen 
unb S3u^en beftanben ift. (^ö ift nun eine fet)r fc^n^ierige 
9lufgabe, nac^ unb nac^ ein tidnigeö 31Iter6f(affent)er^vUtnif 
in jebem ber einjetnen 53(öcfe l)erjufteüen , \va^ boc^ bie 
2öei^efert?ituten unb bie §lbfa§V)cr^ä(tiuffe notf)\v»enbi9 be^ 
bingen. 

^cfonberö in ben ^a^xm »on 1806 hi^ 1816, n?o bie 
finansieüen 33er{)ä(tniffe ^sreufenö in einem fo traurigen 3«- 
fianbe n^aren, nnirben t)ie §L>{j{)iebe fel)r »erftarft, benn man 
fc^(ug fo t>iel ein, a(6 man möglicher 2Öeife verfaufen fonnte, 
um bie (E-innaf)me an^ \^m gorftm, fo ^iet e6 nur gefc^e^ 
l^en fonnte, §u \)ernu'I)rcn. 8ei tcr gunftigen Sage beö Sie^ 
per 9ict)ier6, an ber '-ßafferfommitiufation mit 33er(in, mür- 
ben bie ^oljbiebe befonDt-r^ barin au^gebe^nt, tt)obei man 
natürlich mit bem ^^nbaue n)ebcr folgen n^oUte, noc^ fonnte. 
^aö ©tftere nic^t, weil t)ie v^ulturmittet fehlten, baö ^\x»du 
nic^t, n)ei( bieö t)ie SBeibeberec^tigungen ni(tt geftatteten. 
2).aburc^ entftanben bie 1210 ^Jiorgen ^(o^en, meiere 1820 
»or^anben iraren, bie jeboc^ gegenn)ärtig irieDer in 53eftanb 
gebracht n^orben finb, toa^ freiließ hei ben ungünftigen Q3er^ 
^dltniffen große Dpfer gefoftet [)at. 1)k großen Diaumben, 
tvelc^e g(eict?fa(l6 auö biefer ^dt ftammen, auf benen 3 bi^ 
5 klaftern §opftrocfne ^ucfcen fte(}en, bie man banuilö fte^ 
l^en ließ, um tie 2)et^aftation ju ^erfc^teiern , fönnen aber 
nur nad) unb nacb irieDer fultiinrt UH'rben, fo tvie eö bie 
5Öeibefert)ituten geftatten. 

2)iefe unläugbare Det^aftation eine6 großen ^^eitö beö 
Sieper 9^e\3ierö n>ar benn auc^ Urfacfce, baß bie baran gren* 
^enben Ortfcbaften, tvelc^e berechtigt waren, i^ren ^oljbe^ 



— 227 — 

barf burdti OJaff- unb 2e)'c()o[j, 2(braum mib f($wac^cö ab;^ 
fterbcnbeö 6tangen()o[5 tarauö ju entnef)men, biefen nic^t 
tticl)r barin \ax\tm unb auf ^ntfd^dbigung antrugen. !Diefe 
mixte il)nen aud), nne eö nid;! anber6 fein fonnte, burc^ 
bie ©erictue jugefprod^en unb irar fo bebeutenb, baf ber 
gan^e (Sinf(t>Iag baburc^ fonfumirt ^u iverben brobete, »aö 
im SQSege M 3Serg(eic^ö jeboc^ iveniger nac^tf)eilig geregelt 
tüurbe. . -.y 

(Sine in ben 3^il)t^^n IS 18 — 20 unter ber fpeciettett 
Leitung be5 Dberlantforftmeifter^ ,<partig au^gefüi}rte ^a^ 
ration beö 9^et^ier6 ^at nid,n baju gebleut, Drbnung in hie 
mite 9BirtI)fd;aft ju bringen unb einen Slbgabefa^ ju er^ 
mittefn, ber mit tm Gräften be6 Sievierö übereinftimmte. 
!Die $(entern)irt()fc^aft ivurte baburd) nii^t befeitigt, t^iel- 
me^r (egalifirt, ba t}\e nu^baren (Sieben §um ^^tue4)iebe au6 
ben für tic fpatern ^erioben angefe^ten, aber nic^r fo fange 
au6^a(tenben 55eftdnben, beftimmt u>urbenj hie §iebefo(ge 
fonnte nic^t inne gehalten tverben, mil hie 5ödbebered)ti^ 
gungen nid)t gcnugfam bead^tet u>orben u^areuj ber (^u\t 
tt)ar t?iel ju l)oc^, weil bie jungen ^eftdnbe mit ^bi)ern (Fr^ 
tragen in 9\\'c^nung gefteüt n?aren, als fie ibrem 3"f^^nbe 
nac^ geben fonnten, unb tie 33(öpen unb O^äumben nic^t fo 
angcbauet ivuvbcn, wie e^ bie Ö'rtragt^bercduiurg vorauefer^te, 
einer 9i)tenge anbecer DJidngcI unb ^erftoße gegen tie uner^ 
Idflidjen 33ebingungen einer jUH'dmd^igen ^-n>irtf)fd;aftöfidv 
rung gar nidt ju gebenfen. Xa^ Don i^ artig gelieferte 
Jlnratiunötverf wax eine gcti^o()nIi(^e gabrifarbeit, über bcm 
9iormalIeiften gefettigt, wie bie nieiften feiner ilarationen, 
^on benen fid) woi){ feiten ober nie eine bcaHH)tt unD brauch- 
bar gezeigt I)at. 5öenn ber €pruc^ tid}tig ift: an il)ren 
grüc^ten foÜt i^r fte erfennen, fo ivar ber v>erftorbene ^ar^ 
tig wenigftenc^ fein großer ^^aratcr, benn fo u^enig feine 

$2 



— 228 — 

3:i)eoric, a(6 feine $rariö, ^at fic^ in biefer 53esiel)ung in 
$reu^en ben?ä^rt. (Sbcnfo n?enig ift bieö mit feiner Drga;* 
nifation ber preu^ifc^en (Etaat^forftt)eni>a(tung t)om S^^^te 
1816 ber gatl gewefen, bie fc^on nac^ it)eniß 3al)ten befei^ 
tigt werben muf te, unb felbft bie ücn i^m empfohlenen ^uU 
turmetl)oben ()atten fe^r ungünftiße !Kefu(tate, njaS 5lUeö 
njo^l 9rüptentl)cilö barin lag, ba0 er \:k eigentl)ümlic^en 
S3ert)dltniffe ber preupifc^en gorften ^u ivenig fannte unb 
beachtete. 

3m 3a^re 1840 — 41 ift z'm anberer ^Betriebsplan ent- 
tvorfen, ber jeboc^) nur alö ein prot>iforif(^er betrad)tet unrb, 
hn bem man t^orjugöiiHMfe bie oben bejeictnete ^'.enbens t?er* 
folgt, ba ein beftnitit?er erft bann möglich fein nnrb, wenn 
alle barauf einwirfenben 55er^dltniffe mel)r georbnet finb. 
!3)ann wirb auc^ eine neue ©intl)ei(ung unb eine 23ert)oll^ 
ftdnbigung unb ^Berichtigung ber Sintl)ei(ung ftattfinben. 
2)iefe war t»om ^aufe auö mangell)aft, \}<\ W 3^g^n, welche 
oft 300 biö 350 3}iorgen entl)a(ten, aU 333irll)fct)aft6figu^ 
ren t>iel ya grof ftnb unb ^iele beö[)a(b noc^malö getl)eilt 
werben muffen. (Sie ift aber auc^ burc^ 5lbtretungen unb 
3u(egung anberer (5tüc!e, auf welche fte ftc^ noc^ gar nic^t 
erftrecft, unt>ollftänbig geworben. 33ei ben fdjonen @ranit# 
blocfen, welche im ^e^iere liegen, werben gegenwärtig bie 
^ölsernen ®efteUpfdl)(e befeitigt, um ©raniifdulen an i^re 
Stelle ju fe^en imb fo bie Gint()eilung bauerl)aft ju bejeicl)^ 
neu, fobalb fte berichtigt fein wirb. 

3)ie ganje 2Birtl)fct)afi^fü^rung ift biö^er burcf; bie auf 
bem 9let?iere laftenben 

bel)errfc^t worben, t^on benen bie Idftigften iebodf^ bereite be# 
feitigt finb. 



— 229 — 

!Daju ti?ar t>a6 9^ed^t ju jal)fen, itjaö me{)reren S^ittergü^ 
tern unb anbern 58ered)ti(]ten suftanb, trocfcne 55aume ^auen 
unb 233inbbrüd)e an ftc^ nel)men ju bürfen. ©ö ift im 
SBege beö 33er9(ei($e6 abgelofet njorben, ba eö bie 3)urc^* 
forPimg t)crl)inbt'r(e, ©clegen^eit ju (Streitigfeiten gab unb 
in leicht jur Unßebul)r auögebe^nt njerben fonnte, 

2)a^ Diec^t auf freiem S3aul)o($ befafcn noc^ 1820: 

3)ie €tabt Dberberg füc 263 53ürgerfteaen; 

2)a6 S^utamt ^fleuenborf, 

1 mni)U, 

73 53auern, 

175 Heinere ©runbbefi^er, 

72 $?eerl)au6(er, 
tt)e(^e in gemöfcnlic^en 3a^ren etma 30,000 ^ubiffug (Sic^en^- 
unb Äiefernv53aul)o(j im 'Durcfcfc^nitt erf)ie(ten, im galle ber 
nic^t feitenen geueröbrünfte aber oft bebeutenb me^r. 

©ine bebeutenbe ^JJenije ber ^Berechtigten ift jebod^ 6e# 
reitö im SBege btö Q3erg(eic^6 abgelofet unb e6 wirb jebe 
©e(egen()eit ergriffen, biefe greil)oIjabgabe im SBege freiwif^- 
figer (Einigung ju befeitigen, ba fte ftc^ au6 ftaatöroirtfe;^ 
fc^aftlic^en ^Rücfftc^ten nad}tl)ei(ig ^eigt. (5ö werben baburc^ 
bie 9J?affit?bauten ^er()inbert, bie 5Sern)enbung be6 ^oljeö ift 
fc^wer ju controUiren, tic 33ererf}tigten felbft finb in 3?e^ug 
auf (Erweiterung unb Slenberung i^rer ©ebdube bef($rdnft. 
!Die @ntfc()dbigung für Siufgabe beö O^ec^tö erfofgt jebeö* 
mal in Kapital ober Diente, wobei oft eine Äompenfation 
mit ben ^eiftungen an ben giefuö ftattgefunben ^at, 

^a6 9^ed)t freiet 33renn^o(j au0 bem Sieper 3^et)iere 
ju forbern Ratten 1820 noc^: 

813 geuerftellen , welche ba6 §0(3 mit §weifpdnnigen 
SQßagen abjufa^ren berechtigt waren, 

318, Welche nur <Scftubfarren jur Slbfuf)re verwenben 



— 230 — 

durften, tie babei ahn auf ba6 gett?ot)nfic^e 9iaff^ unt» Sefe^ 
bol5; ben Slbraum unter 3 ^oU 6tätfe unb ba6 trocfen 
trcrbenbe, fc^ivac^ere ^urc^forftung^^olj, ma6 mit bec §anb 
abgebroc^^en mitcn fonnte, bef($ranft waren. 5luperbem 
ivuiben noit 250 klaftern ©ic^en, 5 klaftern 33ucf)en, 551 
klaftern liefern in ftarferem Ä(afterl)oIöe a(^ fefteö ;i)e))utat 
abgegeben. 

2)ie 1131 oben angefii()rten berechtigten waren foge? 
nannte §eil:emiet!}er, welche gegen einen fe^r geringen ia()r^ 
liefen :ju\^ il)ren ^ebarf auö bem 3ßalbe in bem be^eic^^ 
neten §üfje entnal)nu'n. Sie waren nicbt alle gleichmäßig 
wirflic^ berechtigt, benn ber größte 2;i)eil ber .Klaffe, bem nur 
mit ^anbfarren bie §lbful}r juftanb, waren ^inlieger, benen 
bie ^eibemiet^^^ettel t^erweigert werben fonnten, wogegen 
aber i)^n ädern Si^B^itl) ^aitenben ©teüenbefi^ern baö S^iec^t 
auf 6^eibemietl)e auf ©runb ber 33eriä[)rung unb älterer Dh^' 
fert'ans jufam, fo ta^ il)nen tic §eiDeniietl)65ettel nic^t 
i'>erweigert werben fonnten. 5)ie ©ewä^rung berfelben an 
bie nicl;it berechtigte vKIaffe war aber eine nicl}t §u umge# 
l)enbe, mcralifc^e unb politifc^e ^]erpf(icl)tung, benn fte be* 
ftanb auö ben drmften unb befi^Iofen Seiiwl)nern ber be# 
rec^tigten Drte, tic fein §0(5 laufen fonnten unb eö not^* 
gebrungen ftel)len mußten, wenn man il)nen bie Tiiitd ent* 
sogen l}ätte, ftc^ ii)ren S3renn()o(jbebarf auf rechtlichem 3Bege 
§u »erfi-^affen, Xie berecbtigten alten 6^eibemietl)er felbft er^ 
fannttn \^k 9?otl)wenbigfeit, bicfe 9ii':^tberect}tigten an il)xem 
Diec^te tl)eilnel)men ju (äffen, obwol}l fie baburc^ in i^ren 
9hi$ungen beeinträcl)tigt würben, unb erl)oben wenigftenö 
feinen SiCerfpruc^ bagegen, obwoi}( fte, alö ba6 §o(j, \va^ 
auf ©runb ber ^eibemietl^e entnommen werben fonnte, 5u 
fehlen anfing, über 9J?angel an l}inreicl)enbem ^orrat^e, um 
i^ren ^^ebarf befriebigen ju fonnen, flagten unb ©ntfc^abi^ 



— 231 — 

gnrg üerlanöten. !Da eine tljeifmeife !l)et>aftation eine^ 
Z^nii beö SSalbcö burc^ unnac^I)a(ti3e S^oV^i)khc unb t)er^ 
na($(dfftijten SSieberanbau auc^ lüc^t in 5lbrcbe ju fteüen 
n)ar, fo it)urbe ber giöfuö auc^ $u bicfer tjecuct^eilt. 2)ie# 
felbe UHue, ivie auc^ baö Urtl)ei( lautete, nur fo (ange 
5U geben getvefen, alö bcr 2Ba(b ni($t in bem Siip^^be 
ivar, bie Slnfprüc^e bec unrflic^ 33ere(^tigten ()inftc^t0 
i^reö 33cennl}oIäe6 ju befriebigen. §dtte man bie S^ic^t* 
berechtigten ^erauöweifen iDoUen, fo unirbe fic^, bei bem 
rafc^ t>orfcl)reitenben 2Bieberanbau ber 23Io§en unb 9idum^ 
ben, tie ©ntfd)dDigung auf feinen ^u langen S^ttraum er* 
ftrecft, il)re ©rope auc^ fürtivät)renb hi^ bal)in, wo fie gan§ 
aufl)orte, fic^ t?erminbtrt ^aben. 2)ie ©ntfcbdbigungmuptesum 
größten 3^1)eile in foId;em §oI^e gegeben werben, \x>a^ \id) X)er# 
n)ertl)en ließ, irogegen baö §0(3, n^orauf bie §cibemietl)er wirf*^ 
lic^ einen ^^nfpruct? ^aben, für ben giefuö ivenig ober gar feinen 
SSert^ {)at5 ein folc^eö Q>erfa^ren wau alfo unldugbar im 
fiöfa(ifd)en SiUf^^-'ff^ geivefen, 2)emol)neracl)tet fcl;Iug man 
eö nidjt ein, fonbern jog eö \?or, im ^cge ber freiiDiÜigen 
(Einigung in §ivei fel)r bebeutenben ®emeinben, ber (£tabt 
Dberberg unb bem ebemaligen glecfen, je^igen 2)orfe ^'^ie* 
berftnoiv, hU unr!licl}en ^^erec^tigten bur(^ ftrirte 'Deputate 
ju entfcbätigcn, obn?ol)l tjahd fogar birefte ©elbopfer ge* 
brad^t n)etben niuften. 2)iefe Deputate irerben nämlic^ in 
Änüppel^ol^e, (Stocfl^ol^e unb fd?ipad:^em Durc^forftung6l)o(5e 
gegeben, anld^e für Dtedjnung ber gorftfaffe eingefd){agen 
n^erOen, n^obei aber bie (Empfänger tin 'ed)(agc* unb ©e;* 
ivinnungöfoften nid^U iioll t)ergüten, t)a bicfe nur nac^ bem 
53rennivertl}e, ben bieö ^olj im ^erl)älinig 5um ^-örenn* 
ivertl)e be^ Äiefern^oljeö l)at, bered^net werben. 

!l)ie »or^üglid^fte ^üdfic^t, welche man taim a(d maf* 
gebenb anfal), war bie, eine freie Diöpofition über einen Zi)eil 



— 232 — 

beö ^eibem{etf){)o(jeö ju befommen, um bie tvac^fenbe ärmere 
33oIf3f(affe bamit unge^inbert unterftü^en ju bücfen, 53efon^ 
berö in biefen beiben Kommunen unb bem ebenfalls an baö 
Sßaffer cjrenjenben 2)ürfe Siepe, umc^ft bie 3^^t ber feinen 
^Sefi^ ^abcnbcn unb fic^ burc^ S^a^jelo^n ernd{)renben 33e* 
n)o^ner auperotbent(ic!& rafd) an, weil mi ©etegen^eit ift, 
l)ier einen (ül)nenben ©nrerb ^u finben. 2)ie 5al)(reic^en 
6teinarbeiter, n)el($e ^flafterfteine, ^'.reppenftufen, ^reUpfäfele 
unb bervjlcicften auö ben l)ier in unerfd)6pf barer 3)?enge »or^? 
I)anbencn gunblingen ber norbif($en ©efc^iebe ^erftellen, bie 
6c^ifft'r unb glö^er, t)k 2lrbeiter auf ben Dampf|"tf)neibe^ 
mü^Ien, in ben ßii'gt-'tcien, bei ben 2Öaf[erbauten, fanben ^ier 
im dümmer f)inreict}enb lo^nenbe 3lrbeit, bie aber, mit ^2lu^»= 
nal)me ber 2lrbeiten in ben @c^neibemül)(en, im ^lÖinter grof^ 
tent^eilö rut)t. §0(5 ju faufen, ^aben fte ireber Suft noc^ 
oft auc^ 9J?ittel, ireö^alb man il)nen not()gebrungen §eibe>= 
miet^ö§ette( geben muß, für hk fie nur wenige @i(bergrofc^en 
jaulen, fo baß bie @inna()me bafür nur eine ^öc^ft unbe;^ 
beutenbe ift. 

3)ie grijften Soften mac^t t)aUi bie ©ntfc^dbigung ber 
33ered}tigten, wenn fie in 6tücf()c>l5e erfolgt, weil biefe bie 
l)öl)eren (5c^lagelol)ne beffelben nic^t tjotlftdnbig erftatten. 
5lber auc^ l)ierbei war ^or^üglic^ ber 3>^vcd, öiel Arbeit t>er^ 
wenben §u fonnen, unb i)k ^}}?enge beö ^oljeö, wa^ ber 
SBalb liefern fann, fo rafc^ al^ möglich ju oergrbfern, um 
befonberö ber ärmeren 5^olföfIaffe wol)lfeileö ^Brennmaterial 
in liefern, Sllö tik gorftlel)ranftalt nac^ 9leuftabt »erlegt 
würbe, robete man in ben beiben berfelben jum praftifc^en 
Unterric(}te überwicfencn 9{et)ieren noc^ feine ^^lafter 6tocf^ 
^olj. 5llö bamit ber Anfang gemacl)t werben foUte, waren 
Weber bie §olsl)auer geneigt unb geübt, um eö für baö 2ot)n 
toben §u wollen, wa6 fie hü anberer 5(rbeit erl)alten, noc^ 



— 233 — 

bie Äonfumenten bereit, eö felbft ^u »er^dltnifmdßig 
gednöerem greife ^u faufen, n?ie ba6 (Sc^eit^olj. 9}?an 
mußte im Slnfange baffelbe nic^t nur für: baö bloße (5(^(d^ 
gerlo()n ti?eggeben, fonbern eö tvurbe auc^ tt)o^l bieö nic^t 
einmal gesal)tr. 2)uut) ein be^arrlid^eö (Streben, bie große 
^oljmaffe, bie friil)er in ber ^rbe jurücf blieb, ju benu^en, 
unb jebem Slrbeiter, ber fii-^ jum Droben berfelben melbete, 
lo^nenbe 53efd,mftigung geben ju fonnen, ift man aber ba^in 
gelangt, t}a^ im 33iefentt)aler D^e^iere fc^on beinahe jebe 
SSurjel frifc^) ^erauögefcftarrt tt)irb, im Sieper felbft im ftei# 
nigen 53oben ivenigftenö auc^ bie abgefaulten 5Buc^enftoc!e, 
bie ber tiefer aber ebenfalls glei(^ bei bem (Sinfc^lagen M 
^olje^, weil bie ^ol^fc^täger fic^ beffer eingeübt l)aben, 2)a6 
(Stocfl)ol5 giebt jtpar noc^ feinen großen ©elbertrag, boc^ 
liefert eö immer noc^) ein Cf^eineinfommen unb giebt ®e* 
(egenl)eit, bem Firmen ein tDO^lfeileö ^Brennmaterial barbieten 
5U fonnen, \va^ i^m burc^ ben 3Serfauf auö freier §anb 
überlaffen u>irb, babei jugleid^ eine ÜJJenge ?[}?enfc^en ju be* 
fc^aftigen. 3n bem tollen 3al)re 1848, n)0 aüer ^erfel)r 
ftocfte, ^anbu^erfer, Sdjiffer, gloßer, Si^ßt'lftreic^er, S3au^ 
arbeiter, ©teinflopfer ol)ne ^efdjdftigung waxm, n)urben in 
beiben Üie^ieren über 7000 ^^aler für D^obung t)on alten 
Stöcfen ausgegeben, bie fpdter alle n)ieber mit einem fleinen 
Heberfcf^uffe »erlauft nnirben, tvoburc^ eö möglich timrbe, 
eine 9}?enge gamilien in biefer arbeitelofen ^ni ju erndl)* 
ren, ol)ne baß bieö irgenb eine n)irf(ic^e 5luögabe »erurfac^t 
l)ätte. 2)urc^ \)ic ungeheure 5J?affe be^ Stocf^oljee, tvelc^eö 
feit 20 3a^ren auf ben '^JlaiU gebrad^t njurbe, ift auc^ bem 
beunrul)igenben (Steigen ber ^oljpreife augenfcl)einlidE) be* 
gegnet, n^aö jU @nbe ber breißiger unb Slnfang ber t^ier^iger 
3a^re eintrat. 3Siele ©etverbe, wie ßH'gelbrennereien, ^at!* 
ofen, ^Branntweinbrennereien, ^Bierbrauereien werben t^orjug^;: 



— 234 — 

ttjeife mit tiefem dJlatmak betrieben unb t>ert()euern nun 
jit(^>t me^r bem !(einen ^Sürgec unb ©runbbefi^et ta^ §0(3, 
tva^ et auf ben Q>ecftcigerungen ecftel)t. 2)aö ©efc^cei, weU 
(^eö anfänglich über biefe erl)oben u^utbe, a(ö man fie all* 
gemein in hm «Staatöforften -53reu^enö einführte, ^at ganj 
aufgel)ürt, benn jeber fann auf tm fleinen Sicitatiouen 
jle^t ha^, njaö er bcbarf, erl)alten, menn er ben Xar* 
preiö ober einige ©ilbergrofd^en barüber bietet. DZic^t 
tn 33erfauf an ben ^Dteiftbietenbcn ift eö, ber bie greife 
ftcigett, fonbcrn tk Steigerung erfolgt, u>enn \)k S^ad^frage 
großer ift, alö t)a^ 5lngcbot. 2ßenn fo \?icl ^ol^ jur ''^a^ 
fteigerung gebrad^t unrb, ta^ 3t'Cer ha^ er()alten fann, uniö 
et bebarf unb t^erlangt, JDirb deiner ben 5lnDcrn überbieten. 
2)er ^oljertrag ber Oteinere ^iefentl)al unb Siepe ift Durc^ 
bie forgfältige (Stocf[)ol5robung ineüeic^t um 20 ^4>rocent ge* 
fteigert, ol}ne ha^ barum ber nac^I)a(tige ^Ibgabefa^, wie et 
turc^ hie (Sriragöberec^nung beftimmt würbe, um einen Äu? 
biffu^ in bem oberirbifc^en ^ol^e erl)ö^t wotben wate, waß 
nic^t ol)ne (Jinfluf auf hie iotakn ^ol^preife bleiben fonnte. 
2)a flagen nun aber hie ^eute noc^ in t?ielen ©egenben übet 
^ol^mangel, über brücfenbe ^5l)e ber ^oljpreife, unb laffen 
tag fc^onfte §olj unbenutzt in ber (5rDe verfaulen. 2)ie 
pft gel)orte 33el)auptung , ha^ ^ier ha^ 6tocf{)ol3 ficö nic^t 
toben laffe, ift eine lächerliche. 9?ur im eigentlid^en gel^^boben 
fann man allerbingö Den 53aumftotf nicbt roben, fonbern nur 
auöfpalten, felbft ein fteiniger ^oben l)inbert aber Curc^auö 
nic^t an ber Oiobung, wie ftc^ hie6 bereite butc^ Söeifpiele 
au6 einer Wen^e "oon ©ebirgöforften nad^ weifen laft. ü)ie 
^ol5l)auer laufen allerDingö ^^Infangö oft »on ber ^^rbeit weg, 
bie fte nic^t verfielen unb hei ber fie ^2lerte unb ^acfen ftarf 
abnu^en unb oft befctäoigen, man erleid^tere itjnen abex nut 
guetft hit Slrbeit burc^ l}oc^ ftel)en gelaffene (Stocfe, inbem 



— 235 — 

man ni^t "oetian^i, bag alk SBurseln ijerauögenommen mu 
i)en, unb il)nen babei einen SoI)n giebt, Jvobei fte mel)r ^er* 
dienen, a(ö bei einec anberen 3(rbeitj fte iverben fic^ bann 
ba(b einüben unb ®effl}macf baran jtnben. 9}kn wirb bann 
immer n^eiter in ber Slu^nul^uncj ^orfc^reiten unb au($ bie 
^bl)\u gleichmäßig reguliren fonnen, ßbenfo biete man i\u 
erft ben »H^onfumenten, n>enn fte im 51nfange ungern 8tocf;= 
Ijoi^ nehmen, nur rec^t guteö §u ^erl)ä(tnißmdßig niebrigen 
^sreifen unb eö nnrb nic^t lange bauern, fo u>erben fie auc^ 
ta^ fc^tec^tere ju angemeffenen faufcn. 'I)ahci fann aller^^ 
bingö im ^Infange ein ^ertuft für bie ^ernniltung enlftel)en, 
inbem man t^ni^ nic^t einmal t)k (Sc^(dgetl5l)ne voll jurücf 
erl)älr, tl)eilö oft ^ol^ in hk (Etocfflaftern legt, n^aö barin 
fcl}led^ter bejaljlt unrb, alö a>enn man ben 33aum tief an 
ber (Srbe abgefc^nitten unb ta^ unteifte ©tammenbe mit in 
bie (Sc^eitflaftern gelegt l)cittej ift eö beun aber nic^t läc^er* 
lid}, eine große ^^u^gabe für 33iermanö'fc^e (Eaatbeete ju 
macfjen, um tk fünftige ^oljer^eugung üermeljren ju tvoüen, 
unb eine Heinere ju fcf;eucn, um t)a^ i^olj »ollftdnbig be# 
nullen ju fönnen, maö je^t »orl)anben ift, unb burc^ beffen 
23enu^ung t)k @rtrag6fäl)igfeit be6 33obenö in golge ber 
tiefen \!o(ferung me^r erljö^t wirb, al6 burc^ tk Slfc^ebüngungl 
5lu^ ta^ fc^wa^e 2)urd)fotftung^l}ols, wa^ an einen 
5^^eil ber berechtigten alö ©jitfc^cibigung gegeben wirb, foftet 
me^r @c^Iägerlol)n, al0 bem giöfu^ bafür erftattet wirb. 
9J?an l)at e0 aber tJorgejogen, eö lieber felbft einfc^lagen ju 
laffen, alö eö abfterben unb bann bie ©ewinnung ben 53e^' 
red^tigten felbft ju überlaffen, weil t)k not^wenbigen ^äu^ 
terungöl)iebe jur ,5^erauf5iel)ung t>on 53uc^en uuD (Sieben 
jwifcten ber jliefer unb 33irfe eö burc^auö nötl)ig machen, 
t)a^ t)k 2)ur(^forftung alö reine .^ulturmaßregel gan^ in ber 
§anb be6 gorftwirtl)^ liegt, ^ie S3erec^tigten ^aben einmal 



— 236 — 

einen ttjol^Ibegrünbeten Slnfpruc^ auf baö §0(5 unter btei 
ßoU 1)ur^meffer, fo baf eö i()nen jebenfatl^ verbleiben 
muf j bie Soften beö 5(u0f)iebeö, bie allerbing^ erfpart mx^ 
ben fonnten, rechtfertigen ftc^ aber burc^ bie ^Zot^menbigfeit, 
i^n fo 5u führen, ba^ befonberö bie ^aub^oljer baburc^ er* 
galten iDerben. 

2)iefe ©egenflcinbe ftnb ^ier barum au6fü^rli(5 erörtert 
njorben, um bie ©runbfä^e, nac^ benen bie ^Serwattung unb 
SSenu^ung ber Staat^forften in ^^reußen geleitet n?irb, burc^ 
ein SBeifpiel ju belegen unb ^u erläutern. ^^ vokt) barauö 
l)er»orge^en, bap biefelbe n)enigftenö nic^t im fi6falifc^en 
©inne TDerfäl)rt, unb anbere Dh'icffic^ten verfolgt werben al6 
tk, blo0 ba6 l)oc^fte ©elbeinfommen für tk gorftfaffen l)er* 
aufteilen. 

©ine n^eitere 5l6lofung ber 53renn!)ol5gerec^tfame, fo 
n)eit fie fic^ auf baö §01^ befc^ranfen, wa^ bie ^eibemie* 
t^er in 3lnfprucf) nehmen fonnen, al6 n5tl)ig n)ar, um o^ne 
rec^tli^ begrünbeten 2ßiberfprucb auc^ t)ie ärmeren, nidjt 
berechtigten 33olf0flaffen tt)eilne^men laffen ju fonnen, liegt 
nic^t in ber 3bee ber 33eruHiltung. ^iefe mürbe ftc^ fogar 
tveiteren Einträgen ber 33erec^tigten auf ^blofung wiberfe^en, 
fctveit bieö tic befte^enbe ©efe^gebung geftattet. S^^ur tk 
Slbgabe an 3)eputatl)o(jern in ftarfem, vecfäuflic^em §olje 
tt)irb, n)0 fic^ ®elegenl)eit \)aiu jeigt, gegen «Kapital ober 
S^ente abgeto ft, tvaö t^eitweife and) bereite gefcf)el)en ift. 

3)ie SBeibefervituten fmb noc^ au6gebel}nter ald bie 
^ol^berec^tigungen. ^ad) ben 2Siel)iiften vom 3al)re 1820 
fonnten von ben 53erec^tigten eingetrieben tverben: 
766 qjferbe, 
2488 ^ü^e unb Dc^fen, 
10,535 ec^afe, 
183 ©c^iveine. 



— 237 — 

Dbtt)oI)l bie 33ered£)tigimg 5um 5luftriebe tiefet 5ßie^ed 
nic^)t beftritten wirb, fo finbet biefec boc^ nic^t me()r ftatt. 
2)ie fe^r fc^dbliiten ^fecbe finb beinahe ganj au^ bem SS^albe 
t?erfc^unmbcn, inbem nuc noc^ einige 2)orfer bie gölten** 
treibe benu(jen, ober baim auc^ bie 3wgpf^rbe ^orüberget)enb 
auftreiben, u>enn bie befferen 5^ieberung6tt)eiben im ginon);^ 
t^a(e hei ^o()em 2Bafferftanbe überfcbwemmt finb. 2)ie mei^ 
ften S3auern füttern i^re $ferbe, feit fic^ i()re SBirt^fc^aft 
fel)r bebeutenb t)erbcffert ^at, aud) bicfe felbft tveit großer 
unb mebr ober n)eniger t>erebe(t fmb, ta^ ganje 3al)r im 
Stalte, n)eil fie fetten, ta^ biefe il)nen bann mel)r ^^rbeit 
»errichten fonnen. 

Sluc^ t)k obenangegebene 3^^t be6 D^inboie^eö I)at fic^ 
»ieÜeic^t um §trei 2)ritt()ei(e ober mel)r oerminbcrt, ta bie 
größeren unb tt)of){^abenben Stcferbeftijer gro^tent^eitö (BiaU^ 
fütterung eingeführt ^aben, 2Öa^rf(^einlic§ wirb fic^ \)k 
^a\)i be^ 9^inboief)eö, waö eingetrieben wirb, no^ mef)r oer# 
minbern, wenn erft bie je^t beinahe beenbigte (5ntwafferung 
ber Dberbrucbeö mel)r gettweibe ober guttermittel barbietet. 

!l)ie ^al)i ber eingetriebenen Schafe ^at fid; bagegen 
nid^t nur nic^t oerminbcrt, fonbern \)k Schafe ber 5Berec^^ 
tigten befuc^en auc^ ben Sßalb je^t weit l)aufiger al6 frü# 
i)er, ba in golge ber Separationen unb beö 5luf^5renö ber 
2)reife(berwirt^l'<^aft bie S5rac^)e oielfac^ wegfallt, auc^ bie 
feparirten (Srunbftücfe nic^t me^r atö ©emeinbeweibe benu^t 
werben bürfen. 2)urc^ biefe ftcirfere 33enu§ung ber Sc^af^ 
weibe ift tl)eilweife auc^ baö S^inboiel) auö bem Sßalbe oer* 
trieben worben. 

Sluc^ bie Schweine werben in größerer ßal}l unb weit 
l)äuftger eingetrieben alö fonft, ba bie früheren ©emeinbe^ 
weiben, auf welchen fie gel)ütet würben, grbftent^eitö ge^» 
Ü)(iU finb. 5luct treiben t?iele gar nic^t berechtigte ßinlieger 



— 238 — 

imb Seer^äu6(er 6cSmeine auf, o^ne einen 2öeibejin6 bafüc 
5U entrichten. S(u(f) ©c^afe (jpl)en \rol)t im 3ßa(De, o]^ne 
ba^u ein eißentlidjeö ^Jltd)t ^n ()atH'n. 2)ie ^envaltnuß nimmt 
bat>on feine ^coti^ unb fr.h^t nid^t, ob unter ben ©emeinbe* 
beerben nic^tberec^tißteö ^ie^ ift ober nicbt. !Died le^tere 
gel)5rt immer nur ben ärmeren beuten, ben ^Beftt^ern ber neu 
aufgebauten Seer^aufer, bie fein gelb ^aben, ben ©inliegern, 
t}ie ftcf) auf biefe 'Qßeife in ben (£tanb fe^en, ein ^cf}u>ein 
{)a(ten 3U fönnen, ober ein (Sdjaf, um tie SBotle ju ben 
not^igen ©trumpfen 5u gewinnen. T)aö aufcjetriebene 2^ie^ 
betrdiit, wenn man baffelbe auf Müijc ober Äu()UHnbe rebu^ 
cirt, ine((eid^t faum dn 5)ritti)eil ber ^ai)if tk aufgetrieben 
werben bürfte, ein eigentlicl;)eö [Rec^t fann burc^ biefe ftiÜ^ 
fc{)weigenbe ä^^^^^ffung ^on nic^t berechtigtem 53iel)e niemals 
erworben werben, t)k^ beftef)t gerabe in folcf)en ^iel)gattungen 
— 6c^afen unb befonberö Schweinen — t)U bem .i^otje nictt 
na(^t{)ei(ig werben, warum foüte man nun gerabe tik armfte 
Sßolföfiaffe t)inbern, burc^ ^enu^ung ber ^nt)e im Sieper 
9iet?iere ftc^ eine befjere (Sriften^ 3U verfc^affen? 

!l)ie auf bemfelben (aftenben ^^eiDefer^ituten finb 
allerbingö gegenwartig fe()r iä\ÜQ, Da fie ben rafc^en 
SSieberanbau ber vielen Diäumben ^inbern*), inbem nact) ben 
geltenben gefe^fic^en ^eftimmungon nur ein beftimmter S;i)ei( 
ber @efnmmtftact)e beö 9iet>ierö in (Betonung liegen barf. 
!l)aö ^ulturgefe^ i^om 14. (September 1811 beftimmt jwar, 
t)a^ bem SalDe biejenige Scbonungöflac^e gewät)rt werDen 
mup, welche er ju feiner (Sr()a(tung unb ^J^icb^uc^t beö ^oU 
5e6 bebarf, aber Dieö gilt nur für regelmäßig unb nac^^altig 
bewirt()fcl^aftete ^ßdtber, benn eö fann felbftrebenb nic^t in 
ber 3bee beö (Defe^eö liegen, tm 2ßalbeigentl)ümer ju au^ 



*) Sicije 31. 58tf. 2, J&ft- @. 134 ber ^lit. 031. 



— 239 — 

torifiren, feinen 2Ba(b ^erunterju^auen unb bann ^uin ^la^^ 
t^eife ber 3[I?eibebered)tißten ganj einjufcfionen. 5(uc^ 6e* 
flimmt baffelbe au^bn'icflic^ noit), ta^ bie ($ in fei) on uneben 
niemafö fo nunt au^ßebe()nt tverben bürfen, ba§ baburc^ bie 
(^rljaftung beö bercditigtcn 2i3eiDet)ie()e6 9cfa{}rbet u^erben 
fonnte. 3)a ber 33egriff beö (gitonungöbebatf^ nac^ ber 
Sani^e ber Umtrieb^jeit, ber 5{rt unb Sßcife ber 53e^anbhing 
M ^al\)c6 unb ©r^ie^unf] beö ^ofje^ ein fe^r unbeftimm;? 
ter ift, fo l)aben t)ie ©eric^te hd (Streitigfeiten über tic 
©rofe ber (Sc^onungöfladje ben bur($fc^nitt(ic^en 53ebarf 
eineö regelmapig ben)irtl)fcl)afteten SSafbeö in Ianbüb(id}er 
Umtrieb^^eit bi^I)er il)ren (Sntfc^eibungen jum ©runbe gelegt 
unb angenommen, bag bei liefern ein 6ecf)^tl)ei(, bei ^aub# 
l^ol^^ocbivalb ein 33iert()eil, hd €($lag!)o(5 ein 2)ritt[)ei( ber 
gefammten 2öa(bfiact}e in Schonung liegen bürfe, 33ei bem 
120iä^rigen Umtriebe in liefern unb '^Buc^en, bem 30— 
40id^rigen in (Srlen unb 53irfen — benn anberen 9?ieber;^ 
tvalb l)atte bitK^er bie ^}Jiarf 33ranbenburg nicfet — genügt 
in einem regelmäßig ben)irt^f($afteten ^'albe biefe 6c^o* 
nungöpäc^e l)ier auc^ üoüfommen. 2)a0 Pieper S^te^ier njurbe 
aber in ber neueren ^nt nic^tö ipeniger a(ö regelmäßig be^ 
tt)irtl)fcl)aftet, eö gel)örte inelmcl)r ju ben am allerfc^tec^teften 
be^anbelten 9^et)ieren ber ganzen preupifc^en Staatöforften 
unb ift in ganj unerl)orter ^2lrt jum 33octl)eile (Finjelner 
ausgebeutet worben» gür ben fc^lec^ten 3^1^^!"^ ivorein eö 
baburc^ t)erfe^t roorben ift, genügt nun allerbingS biefe (5c^o^ 
nungefläc^e it)ol)l nic^t, um eö in ber fürjeften ßnt aneber 
anzubauen, benn baju müßten größere gläil^en eingefd^ont 
tverben, alö baö (^efe| geftattet unb tic 2Öeibebered?tigten 
entbehren fönnen, u>enn fie il)r 5Siel) burc^ t)ie '^ait)\vdt}e 
erndl)ren trollen. 3)emo^nerac^tet fann man nic^t für ^b" 
lofung ber gefammten ^eibegerec^tfame ftimmen. 



— 240 — 

!I)er ^a(i)i\:)eil, ben bie je^ige 33efc5ranfung bet ^in^ 
f($onung bec 9^aumben unb 33(5§en burc^ fte I)erbeifü^rt, ift 
nur ein »orü6erge[)enber, benn ttjenn erft bec 2öiebecanbau 
biefer DMumben erfo(c]t unb baö ganje D^e^lec txneber ßleic^^ 
mäßig beftocft ift, fo rei^t bie gefe^lic^e ©c^onungöfläc^e 
für bie 5l5icil)fcf)aft, n)ie fie l)ier nuc möglich ift, unb wenige 
ftenö für bie nac^fte Umtrieböjeit auc^ geführt njerben muß, 
»ollfommen au3. !Der SBieberanbau biefer Ü^äumben ift 
aber bereite fe^r Dorgefc^ritten, unb ta man für t)k v^iefern* 
fc^onungen ha regelmäßigem einbaue au6 ber §anb, wie er 
in ber neueren ^dt eingeführt morben i^t, auc^ nic^t bie »otte 
©c^onungöjeit ^on 20 3ti^ten bebatf, fo fc^reitet er gegen- 
ttjdrtig noc^ u^eit raf(f)er üor aU frül)er unb tvirb in furjer 
3eit beenbigt fein. 6oba(b aber erft nic^t me^r biefe außer* 
orbentü(f)e @(^onung6fla(f)e beburft n)irb, i{t bie 3Ba(bn?eibe, 
iDie fie bie 53erec^tigten ausüben unb aucf) nur benu^en bür-- 
fen, nic^t b(oö unfc^abtic^, fonbern fogar felbft für bie ^Ba(b^ 
tinrtl)f(^aft »ort^ei(i)aft. 2)urc^ ben Eintrieb ber ©c^iDeine 
trerben eine 9}?enge fi-^ab(ic^er 3nfeften vertilgt, in ben alten 
räumlichen ^iefernbeftdnben \v\x\) baburc^, baß hie 6cl)afe 
baö ©raö auöjdten, ba^ '^luffommen i^cn Unterl)olj, wa^ 
ben 33oben becft, begünftigt, ttne fic^ tie^ beutlic^ ba* 
burc^ jeigt, baß gerabe in ben am ftärfften behüteten ^i3e* 
Pdnben, tie im tdglicf)en ^'.riftjuge ftarfer S(f)afl)eerben lie^ 
gen, ber bidbtefte Unterl)oljbeftanb ent)dc^ft. @in 5*?ac^tl)eil 
für ben 2ßalb burc^ bie in ben gefe^lictjen 6c^ranfen au3^ 
geübte 2BalbmeiDe, fobalb er regelmäßig beftocft ifi, laßt fic^ 
bur^auö nicf)t entbecfen, u>ol)l aber ift biefelbe »on fe^r be* 
beutenbem Sßertfee für \)ief welche fie benu^en. 2)er größte 
^^eil ber Schafe unb Sc^iveine, ttJelc^e eingetrieben werDen, 
fönnte gar nic^t me^r eil)alten werben, wenn bie 5ßalbweibe 
t>on il)nen nic^t mel)r benu^t werben bürfte, M^a^ ben ®e* 



— 241 — 

fammtertrag beö SQSatbe^ für baö 9?ationaIeüi!ommeu fek 
t?ermin^ern timrbe. 3)ie Äu^tr>eibe tft ^tt>ac t>on geringerem 
2ßertf)e, bod) bietet auc^ fte ben ©runbbeft^ern, u>e(c^e 
nic^t geeignetes l^anD genug l^aben, (gtallfütterung einjufiU)*^ 
ren, ba6 einzige '')]litul bar, it)r Diinbt^ief) 311 erl)alten. 9J^m 
fonnte ^mar fagen, ta^ ja ber Sßalbbefi^er, u^enn er burc^ 
Slblofung ber ^Berechtigten fic^ in ^efi^ ber 2ßeibenii(jung 
gefegt t)atte, fie lieber »erpac^ten fonne, iinb babei ben ^or;^ 
tl)ei( bee freien iTi^pofition^recfetö geuninne. 3)aö mag in 
ber ^'ijeorie gan$ gut Hingen, in ber SBirflii^feit nnire e^ 
aber eine ber tl}ori($tften (Spefulationen, t)u man nur machen 
fonnte, u^enn man ben 2öa(D a(6 folc^en ferner beibel)a(ten 
itnb ni(tt ettt)a a(ö jlulturfanb jum gropten 3^l}ei(e loerau^ 
^ern mü. ^on ben ^[)ei(cn beffelben, wel^-^e ju biefem 
3tt)ecfe i^eraufert ii)erben fotlen, mup aüerbingö tk 2öeiDe 
abgeloft werben, \va^ jeboc^ baburc^ gefdje^en fann, ta^ 
man fic^ mit einigen Seredjtigten freiuntlig über tjw 5?luf* 
gäbe il)re$ Diec^teö einigt, ta man nad? ber preufüftten ®e^ 
fe^gebung burc^ fo(cl}e partielle Slblofungen einzelne 3^t)eife 
beö 5Ba(De6 ferüitutfrei nmctjen fann. SBoKte man aber aüe 
^Berechtigten abftnben, um tk SEeibe bann \Dieber ^erpacbten 
ju fonnen, fo unirbe man tra^rfc^einliil) funfjigmal für»ief 
an biefe geben muffen, a(6 man an $acl)tge(D uneDer ert)dlt. 
(Jin 23ortl)cü baüon, ba(3 man freiere §anb in ber ^-Iöirtl)> 
fc^aft6fül)rung er(}ie(te, ttnire aber burc^auö nic^^t 3U ermar# 
ten, benn biefe iDÜrbe in bem n?eibefreien gorfte ganj bie* 
felbe bleiben muffen, wie fte e^ in bem treibebelafteten ift 
53(oö jwei XI)ei(e beö Pieper 9u't)ier^ UHTben aUerbing^ 
n>eibefrei gemad)t merben muffen, uhmui man fte jivecfmd^ig 
benu^en iinll, udmlicb bie beiben 3agen 1 unb Gl. 2ßd[)=' 
renb in allen übrigen Xheiten t)k ^2Beibegered}tfame ber ein^ 

jelnen ©emeinben unb ^Berechtigten ftcl^ gemeinfcpaftlic^ über 

Jlrüifc^e iölättcr 35. ^t. I. «^eft. D 



— 242 — 

ben ganjen 2ßalb evftrecfen, ift ba6 3agen 1 ein ))rit)atbe3 
Sßeiberet>ier ber ©tabt Dberberg, ba6 Sagen 61 ein folc^eö 
beö !I)orfe6 ^roboivin. ^ätc S^ißcn nniren fogenannte SfJac^t^ 
foppefn, b, I). bcftimmt, um beö 9?ac^tö ba3 3u9^^itf) barin 
5U Ritten. 3)a bie^ fein nu^barcö §ofj barin auffommen 
lief, fo ftnb fic auc^ b(o6 bic^t mit X)ürnen beftanben, fo 
bap ireber ®ra6 no(^ §0(5 barin wadjfi. 3BoÜte man fie 
aufforften, fo fonnte man t?on il)nen nur immer ben fec^öten 
Z^eil ber glac^e in (Schonung (egen unb müßte jebeö biefer 
Sagen a(ö ^iöirtl)fc^aftöganje6 bef)anbe(n, tvaö mit großen 
Uebelftänben üerbunben fein mürbe. 33eibe S^igen l}aben 
fu(turfal)igen Soben unb eignen fic^ fe^r gut ju tiefer, ftnb 
aud^, ba fte fe^r nal)e an beiben Drtfc^aften liegen, unb baö 
Sagen 61 fogar entfernt ^om 2Ba(be, ^on 5Icfer unb 2ßie^ 
fen umgeben ift, fel)r fc^noer gegen !Diebfta^( gu fc^ü^en. 
Sie eignen fid> ba^er fe^r gut jur ^Seraußerung alö s^cfer 
in ganj fleinen ©tücfen, ha eine 9}?enge ©inwo^ner biefec 
Drt|'cl;aften ganj ol)ne 3(cfer ftnb, ober ju menig bcfil^en, unb 
auf biefe Sßeife mit gutem ^artoffeKanbe unterftü^t werben 
fonnen. 

®rafereigererf)tfame laften fo menig alö (Streugered&tig^ 
feit auf ben 9\eüieren, bocfe werben hei eintretcnben 9?ot{)* 
ftdnben ©ra0>- unb ©treujettel an bie armften ^en)o{}ner 
gegen einen geringen ^^reiö ausgegeben, um fie ju unter* 
ftü^en. !l)ie ©treu barf aber niemals im Saub^ofje, fonbern 
immer nur in ftaubaren Äieferiibeftanben, welche ba(b jur 
SSerjüngung fommen, gefammelt werben. 

(5in Idftigeö (8ert?itut i\t ta^ 9iec()t ber Xopfer in Dber* 
berg, in einigen Xl}eilen beö erften $(ocfeö Xt)on graben 5U 
türfen. 3)iefer fommt b(oi5 neftermeife \)or, n)eöl)a(b burc^ 
baS 5luffucben beffelben VMefe für i)k §o(33uc^t nac^t^eilige 
©ruben entfte{)en. 63 wirb fic^ aber nic^t gut ablofen 



— 243 — 

laffen, ta man ben Stopfern i{)ren 53ebarf an ^fcon nic^t 
anbcrnjeitig^ anWeifen ober fie bafür entfc^abiijen fann. 

grüner mußten bie ^oV^* unb 5Öeibebere($tigtcn "cid 
gorftbienfte bei bem ^lufpflügen, 2luf{)acfen be6 ^obcnö juc 
Äiefernfaat, aui"^ jum Uebereggcn bcö 33obenö feiften, fo t)a^ 
'oon i()nen jaljrlic^ 225 ÜJ^orgen gepflügt, ge^acft unb ein^ 
geeggt «werben mußten. ($ö wat aber fe{)r fc^wer, biefe %u 
beiten jur rechten 3^i^ i^nb beina()e nic^t mogtic^, fie gut 
geteiftet ju befommen, e^ ftnb ba^er biefe gorftbienfte gegen 
einen ju entrii^tenben 3in6 abgefoft n)ürben. 33foö 10 SBifpel 
5 6c^effel Kienapfel fmb noc^ üon i()nen id()r(i($ ju liefern. 
(Sortff^ung folgt.) 



D2 



III. Tlanä)cxieL 



3ft ba§ 5)2ittcÜDatb()u{}n (Tetrao medius ^D^e^er, 

T. hybridus Sinne), gciDöIinlidj 9fJacfeIf)ut)n genannt, 

ein 33aftart) ober eine ©^^ecieö? 

(93om J^rn. ^rofeffor Dr. Ol fl ^ e b u r g.) 

!Diefe grage, beten 3[öic^ti(]!eit für tk nKgemeine ^f^atur* 
gefd^icbte ic^ am ©c^Iuffe noc^ befonberö I)eriDorl}cben n?erDe, 
ift fc^on fo oft erörtert tporbcn, unb fo ivic^tige ^liiftoritdten 
l)aben fic^ bei berfelben betbeiligt, ba^ e^ überflüffiij erfc^eint, 
fte noc^ ferner aiifjune()nu'n, ja »ermeffcn: infofern man qc^ 
gen jene 5lnftoritäten, bie tic (Ba^^c für abgemactjt galten, 
auftritt. 

3)ie genn($tigfte ©timme in biefem (Streite i)at ber 
fc^n)ebifff;e3oo(og ^f^ilffon (in feiner berü{)mten Scandi- 
navisk Fauna) erhoben. Unfer ^J^ au mann {)at fti^ dn 
befonbereö 33erbienft babuicl) envorben, ta^ er in feinem 
großen SBerfe (6ter Xi). p. 314 ff.) ben ^^(uffa^ t?on DUIf.- 
fon überfel^t l)at — ^nc^kid) ein t^ejoeiö oon ber ^-IBic^^ 
tigfeit, bie er. ber <Sad^e beilegt. 2)a ha^ fc^ivebifd^e Dri^ 
ginal nur SBenigen jugänglic^ fein bürfte, fo iverbe id) i)ict 



— 245 — 

immer nur bie ^l^^aumantifc^e Uebcrfe^img citiren, 33emer^ 
fen mU ic^ in (iterarifc^er ^inftc^t nur nod^, baß 9? au* 
mann, ftielcter ,,an^ eigener ^"rfaljrung nic^tö ()injujufügen 
vermag" (p. 323), ben fraglichen 33oge(, nac^ 5fJi(ffon, für 
feine eigene, felbftftdnbige ^Irt, fonbern nur für einen 
Saftarb ju galten ftc^ gebrungen fül)(t. 

(§6 \V)äxe mix, ber id) ebenfalls feine eigenen (Srfal^* 
rangen gemacht l)a6e, nic^t in ben 6inn gefommen, ben 
(gtreit ivierer auf5unel)men, n^enn mir nic^t (Srfal)rungen 
Sin ber er befannt geworben ivaren, tk mit ten ^^(ngaben 
jener 2luftoren un\:ereinbar finb, ba()er auc^ ihre ©itlüffe 
abanbern muffen, (gie mürben in Dberfc^Ieften gemacht, 
f(^on »or längerer ^cit auf bem 9iet)iere ^upp t)om ^onigL 
Cberforfter Äab ot^, neuer(id) aber befonberö im 9^et>iere 
@rubfd}ü^ t?om Äonigl. Dberforfter D^egter, UH'lc^er ber 
ticfigen ^ÄonigL eammlung bereite einen fc^önen diadeU 
l)ai)r\, ber ben fd]mebiic(}en {\)ie mir aud) befi^en), frappant 
al)ne(t, gefc^enft l)at. ^r. Diegler, ber ta^ Dievier nod^ 
nietet lange i)at, ift jmar nod) nietet gan^ mit ber Sebenö^ 
meife beö auf feinem 9iet>iere »orfommenben 9^acfel!)u^neö im 
Steinen j bie 3^^atfac^en, mcdte er liefert, machen eö mir 
aber fc^on je^t jur ^43flict>t, auf biefelben öffentlich auf^ 
meiffam ju machen, unb anbere gorftmanner ju df)nlid^en 
33eobadjtungen auf^uforbern. 2)af fo feiten in 3)eutfc^lanb 
bai^on Die Üiebe ift, liegt mol)l nic^t an ber 8elten!)eit beö 
33ügel^, fonbern nur an ber Unterfc^eibbarfeit.*) 



*) 9?ament(ic^ ^a^en bie ^ühntv c^rofic 9If6nlirf)feit mit benen bet 
beiten fonfurrirentcn vJrtcn, unü ^r. Oi eitler luilt eS ta()er auc^ für 
wa()ifd}einhd), tap Die OJacfcU)iit)ncr c\eiüöt)nlic^ für 33iifl)i;l)ncv ge()alten 
uiU nicbt weiter beacluct irerDen. ^ür ausführliche ^efcbreis 
bungen ift bter nicbt Cer Da, unc icb üerireife te6l)alb, au^er üielen 
fleineren €>(^riften, in luelctoen man ^-Befcbreibungen finöct, auf bie grö^ 
feren aßerfe von ©log er unb 91a u mann. 



— 246 — 

]£)\c erfte unt) tDic^ti^fte (lrfal)tuii(j O^eglerö ift bie, 
tia^ S(uertt>i(b auf feinem 9tet)iere, ja imUmfreife t)on 
10 9}^eilen, gar nicf)t t?orfomme (üergl. auc^ bie 2te 9Zote). 
2ßer Säger ift unb weif, wie balb baö 5^orfommen einer fo 
großen unb gerdufct^oü abftreic^enbeu 3Bi(bgat# 
tung pDfitiv» ober negatit) feftgeftellt iverben fann, wirb eine 
weitere 33ürgfc^aft für 9Ugler6 33e^aiiptung nic^t »erlan^ 
gen, unb \)a^ ©ewic^t, welc^eö ic^ barauf lege, gern aner^ 
fennen. D^ilffon (l. 1. p. 316) fagt aber: „ber iRac!e(I)at)n 
fommt bei un^ ^in^ig nur in folc^en ©egenben t)or, wo 
fid^ 3luer* unb 53irfwilb beifammen finben." ^^uf 
biefen ©runbfal3 fommt er noc^ oftcrö jurücf, unb er muf 
auc^ einem 3eben, ber ben 9?acfeU)al}u für 53aftarD l)alt, a(0 
conditio sine qua iion erfc^einen. 

Gbenfowenig fann ic^ bie Üiic^tigfeit ber iibrigen 9^i(f* 
fonfcften Behauptungen burd) weg jugeben, unb wenn ic^ jte 
für minbeftenö §weifelf)aft ober »on lofaten 33erl)d(tniffen 
abl)dngig erfldre, fo trifft biefer 3^^^U'^I ^^W ^^^i trefflichen 
5luftor, ber ja felbft nic^t beobachtet l)at, fonbern nur fei^ 
uen Beric^terftatter. gür ganj unricf;tig muß man 
aber ben *2luofprucl} Ratten: ,,in 2)eutfc^(anb finbet man 
weit me^r 2luer* a(^ Birfgcflüge(, in Sfanbinaoien ift ba^ 
gegen ta^ 33er^d(tnip gerabe entgegengcfe^t" (1. 1. p. 321). 
3)a^ bieö nic^t ber gaU ift, wirb man un^ IDeutfc^en wol)( 
et}er alö bem Sluölvinber glauben.*} 



*) 3d) mü ()ier6ei gar nic^t einmal ncn ben testen Safjrcn fpre- 
d)cn, in wti^nx tai 53erf)ä(tni§ beiter ffiittgattungen fic^ nod) meljr 
gu ©unften tti 53 i vf n?il beö geändert f)at (in ber ^rooin^ ^^'ofen, 
in 5)ümmern, wit an tu ganzen Äüfte biö nad) DlCeubiirg giebt e«i 
^. 58. nur ne4) 33irhvilt) unb tag SüieritMlD fe()(t gan^ cbtr l-\\t gan^l) 
3d) wiü bier auf bie brci^iger Sa^re |;uriufgeben, in mid)ix\ Diilffon 
fein äBerf gefc^ricben ^at. Ol ad) amtlid)en (Srmi ttetun gen ^ab 
eö ba in bec ^royinj $rcupen 300 (St. Sluermilb, 2345 @t. Sirhinlb, 



— 247 — 

3weifcf^aft erfc^einen mir bie 9Zi(ff onfc^en 5lnga* 
Un: 1) „bei 9iac!cll)al)n ift fcl)t mit), unruhig unb fc^ttet 
an^ufommcn" (p. 317), in @tubfcl)ül5 tvurbe baö ©ei]ent{)ei( 
beobachtet, 2} „ben 9iacfell)al)n fiel)t man nie unter eigenen 
^übnern" (p. 316) — in ©nibfc^üt^ ift baö ^n\ammex\* 
fein beiber ©efdjlec^ter enviefcn. 3) „ec l)at nie einen ei^ 
genen 53a(3plaiy', — in ©lubfcbü^ würbe er nur in alten 
6c^onunßen, unb nid;t mit 33itfivilb auf Diäumben gefe^en» 



3n ben ^orftel)enben B^il^n \)aU ic^ nur 3^()atfa(^en 
liefern trollen. ($6 tvar nic^t meine ^Ibftc^t, bie 33aftarb;= 
S^latur M 9^acfell)ul)nö in grage §u ftellenj im ®egentl)eile, 
eö fcl)eint mir v>\d ba für ju fprectjen, felbft in bem ©rub;* 
fc^ü^fdjen galle, wo \)a^ 2luertt?ilb gegemvärtiß fel)lt. ®ebe 
ic^ bieö ju, bann mu§ ic^ aber noc^ eine 33e^auptung 
bin^ufügen, bie nämli(^, ta^ baö 9{a(fell)u^n ftct) bort fort^ 
gepflanzt l)at, feit ber 3^il beö ^i^erfcj^nnnbenö be6 2luer^ 
wilDeö am rechten Dberufer. !l)ie ttjeiteren golgerungen, 
t)a^ S3aftarbe überl)aupt mid) fruchtbar fein fonnen, be- 
fouDerö tDenn fte t)on *^rten entfpriugcn, bie größere ^i?lel)n* 
lic^feit alö ^^uer^ unb 33irfmilD l)aben: biefe golgerungen, 



in @rf)lefien 78 <Bt. SUter^ unD 350 @t. SSirfwilb u. f. f. 3n ber 
Ol{)cinpioüinj fehlte SUieiunlt) ]d)cn tängfi, iiHi^rent) ^iifiuilb nod) in 
üielen ©egenfcen tu 2Jfcnge Pinfommt. QBenn man jene 3«{}Ifn nuc^ 
ntd)t Q,an]^ bucl)ftnbUd) ncf)men fann, fo 6e\veifen fie tocf> fo tiicl , fca^ 
tai 5luertt)ilti nicl)t t^äuftger vilö baö SSirftnilD genannt lüevfcen fann. 
9icc^ [peciellere eingaben, aucli in Q3c^ug auf ©ii£}teutfcl)(anb, uunbe icl) 
in einem 50ogia^t)ifclKn üktifel in fcer balb vom ftatiftifdjen 33iireiiu 
ju ^Berlin ^evauösugebenfcen ,,<Statift i! beö juUöer einten unö 
n erblichen 2)eut[cl) lan bö" liefern. — 3c^ barf nic^t unter (äffen, 
nod) ftatiftifc^ ju bemerfen, ba§ in unferem «Staate gerabe ba, wo ta^ 
tneiftc Sluer? unb 33irhvilb beifammcn lebt, lv>ie in Dfiprcufen, Otrtcfef:^ 
t)ül)uer noc^ gar nidjt bemerft n?ürben finb. Sn ^^reufen gerabe tjat 
man fet}r bavauf geachtet. 



— 248 — 

iiuöijebefjnt auf 2!I)iere imb ^flanjen, befonber6 auf bie Mne^^ 
xm, \(i)mta ^u i^erg feieren ben gormen, tDÜcben ju ben anc^tig;= 
ftcn ^Sctrai^tungen über bie GiitiiMcfefung ber ganjen ^lainv 
füi)ren. 2)ie gruc[)tbarfeit ber 53aftarDe ivirb junir meift be^ 
ftritten, nuivj auc^ bei ^^ auötl)ieren feltener a(ö im greieu 
l^orfommeiij \x>k foÜ aber anDerö eine al Im dl ige 53ec^ 
me()rung ber Slrten eingetreten fein? dine folcte anjunel)^ 
men, wax ebenfalls ftrenge t>erp5nt. %'^t bürfte e6 weniger 
gefdi^rlic^ fein, feirbem ^L \). ^umbolbt (^^Inficbten ber 
5f?atur II. 149) gefagt l)at: „3ft bie 3^il}l ber Diganiemen 
felbft fonfiant? (Jntfptie^en, nad^ (angen 3^itP^^"ioben, nic^t 
neue t>egetabi(ifit»e ©eftalmngen bem 33oben, tpdbrenD an> 
bere feltener unb fettener iverDen, iin^ enblic^ ^erfc^unnben?" 
§umbo(btö umfaffenler ®eift l)at auc^ l)ier einen ©egen^ 
ftanb berül)rt, ber §u ben anc^tigften in ber ganzen ^uitur^ 
gefc^icf}te gel)ort. 33ieÜeic^t unrO bereinft ta^ JKacfeIl}u()n 
a(0 t)a^ erfte 33eifpie( begrüft «werben, an anlc^em ftc^ bar;» 
t^un Idft, ta^ gormen, wcUije lange S^ii nur fporabifc^ 
»orfommen unb feine (Selbftftcinbigfeit ^aben, enblic^ ju 
n)al)ren 6pecie6 fic^ ergeben. 

3n ben neueften S^citm fiub f($on einige anbere fc^one 
3SögeI gefolgt, aber man ift, ta fte nur eben erft auftauchen 
in ber ©efc^ic^te, burc^auö ungeanf, ob fte für §i;^riDitvV 
ten ober für «Hpecieö ju galten ivdren (Sabaniö 3ourn. 
f. Drnitl)o[. Ifter 3al)rgang 1853. (Srftev^ §eft p. 7 |jf.: 
Fuligula Hümeyeri unb Anas mergoitles). ©ewif ftnb auc^ 
biefe Idngft i?or()anben geuu'fen, man l)at fte nur erft je^t, 
ta ade 233eU Drnitl)o(ogie treibt, beachtet. 



— 249 — 

^tefernfamenaiiSkute im 3^^;^^ 1853—54, 

3m Sßinter t>on 1853—54 fehlten tie «liefern jap fen 
in ben oft(id}cn l^rovinjen beinahe ganj, \va^ idoI)1 golge 
ter t)orl)erc}cganc]encn außerorbcntlirf; reichen (Sarnftiernte 
UHU, ba mit folc^er immer eine (Srfd}5pfung ter $robuftion6* 
fraft Der 33i'iume ^erbeigefü()rt n)irb. dö beftcitigte ftc^ ba^* 
hei abermals t)K alte (S'rfal)ning, baß nnr, ivenn bie 3f^ip\en 
in großer ^3J?enge gerat()cn, fie and) inele feimfäl)iße (Samen^ 
fürner entl)a(tt'n, nnb ta^ ftdö eine beftimmte Duantitat 
3apfen befto n">eniger guten 'Samen liefert, je tveniger über* 
I)anpt i^orl}anbcn ftnb. 3n guten (Eamenja^ren liefert \}ic 
^Jeuftabter Samenbarre t»on bem preußifc^en Sct^cffel 3^^pf^n 
flet6 1 ^fb. 6 hie 8 Sot^ abgefiügelten, reinen nnb bunt)- 
üuö feimfäl)igen Samen ah, 2)ie trenigen 3^ipft'»/ tvelc^e 
im SBinter 1853—54 eingeliefert mürben, ließen fct)on gleich 
auö i^rem äußeren 2lnfet)en erfennen, \:a^ fie fel)r menig 
gute Samenförner entl)ieUen. Sie waren auffaUenb flein 
unb ^erfümmert, tk 33ucfe(n auf ben Sct}uppen tvenig au^^ 
gebilbet unb fe^r fpi^ jutaufenb, wa^ immer ein fc^Iec^teö 
Äennjeictjen ift, 3)er größte Zl)d{ ^on il)nen mar auf ber 
2)arre auc^ gar nic^t jum Springen ju bringen, fomie bie, 
meiere auc^ noc^ tk Schuppen öffneten, nur menig feim^ 
fäl)ige Äeime entl)ielten. 2)er Scheffel S^Pft'tt lieferte beö# 
I)alb in biefem SÖinter nur 16—24 Sotl) guten Samen in 
auffadenb fleinen, menn auc^ feimfäl)igen hörnern, de mürbe 
beet}a(b, jumal ta fie unter 10 Sgr, ^sfliicfer(o()n für ben 
Scheffel nic^t ju haben maren, ber Slnfauf berfelben einge* 
[teilt. !l)ieö fonnte um fo e^er gefc^e^en, alö ber (Samens 
bebarf ber Snftitutforften noit) au^ bem 33eftanbe t?on @a^ 
men aii^ ber Samenernte i?on 1852—53 gebecft mar, t}k^ 



— 250 — 

fer dftere 8amen auc^ ü6erl)aupt beffer fein burfte, al6 ber 
fcifc^gcwonnene. ^-0 fmb in bcm S^euftdbter gorftgarten 
^iefernfaatm abwec^fetub, D^iüe um dxiUe, mit ganj fcifc^em 
6amen unb fotc^em, welcher abgeflügelt in bucc^loc^erten 
Giften ein3al)c (ang aufbeiva^rt war, gemacht tüorben, wo^ 
bei ftit ergab, baj} fo wenig in ber ^cit Deö ^2lufge^en6 beö 
(Samens, aU ber 3^ii)f ber erfd^ienenen ^>flan5en unb il)rem 
SSucf;fe, auc^ nur ber atlergeringfte Unterfc^ieb ju bemerfen 
war. Diefe 5^erfucf)e werben in ber ^äü fortgefe^t, \)a^ t)k 
in g(eid)er 3^it gefdeten 9ii(Ien auf ein unb bemfe(ben 'BaaU 
hede abwe^felnb mit frifitem 1, 2 unb felbft 3id()rigem 
6amen gemacht werben, um banac^ ein Uxiljdl über t)k 
1)amv beö Äiefernfamen6 bi(ben §u fonnen. 



3)ie 23erecf;nung beö 23rennI)olj=33ebartä einer ^ax\^^ 
(jaltung ber SanbiDirtl)fc(]aft 

2)ie ted^nifdEjen Snftruftionen ber ©eneraU-v^ommifftonen 
für tu Defonomie^Äommiffarien jur Sluafü^rung ber ®e* 
meinl)eit6t^ei(ung ober 3(blofung ber SSalDfer^ituten ent^al^ 
ten alle beftimmte 6dlje, wonach ber 55ebarf an ^rennl)o(§ 
ber ^Berechtigten, welche baffelbe frei au6 einem fremben 
^aSalbe erl}alten, berechnet werben foü. (So fe^t bie 3nftruf# 
tion ber ^reölauer ©eneral^Äommiffton 6. 117 feft, baf 
für eine ^^erfon gered^net werben foit: nac^ bem ^oljreic^* 
tfyun ber ©egenb 72—^'« Klafter j[d[)r(ic^ gum Äocfjen unb 
2Bafd)en, ^/9— Va ^(after jum Warfen, gür jebe jtu^ -/9 
^(after, 1 gerfe V« v^laf.er, 1 Schwein Va Klafter, aum 
S3rü^en unb Äoc^en be^ ^iel)futter^. 

3uerft mu^ ba^u bemerft werben , bap bie ^a\)l ber 



— 251 — 

^^erfoneti, n^elc^e sufdCfig in einer gamifie ift, (^ar ni(^t über 
bie Tlm^c bee 33rennt)oIse6 entfc^eibet, we(ct)e^ fie auf ©riint) 
i^reö 9?u^unß6re(tte6 au5 bem behafteten 2BaIbe ju forbern 
f)at. ^6 ift bie6 fein perfonlic^eö O^ec^t, fonDern ein dieaU 
rec^t, tpelc^eö bem berechtigten ©runbftücfe suftefct, we^.()alb 
e0 auc^ im SUIgemeinen $!anbtecl)te aI6 ©riinbijerec^tigfeit 
bejeic^net ift. ^Tet^balb fann für baö ©runbftücf aiic^ nur 
fo t>id §0(5 t>erlan(]t a^erben, it)ie man burctfd)nitt(i^ für 
eine gamilie $erfonen anne!)men fann, nnb für fo ^iel 53iet), 
M nac^ ber Slcfer. unb 2Biefenfldc^e barauf gel)a(ten wer^ 
ben fann. ^a $erfonenftanb, u>ie auc^ jmveilen bie 3al)t 
beö öel)a(tenen 33iel)e0 tve^feln fortn>al)renb, unb man fann 
ben üorübergebenben augenblicflic^en Suft'^i^^ »^4^ f^^ ^'^P 
ßebenb galten, um banac^ eine eunge Diente ju beftimmen. 
!l)arau(3 fonnten bie größten Uebelftdnbe entfte()en, benn e3 
mt\)en hd gleichen Slnfprüd^en oft gan^ ungleict;e (Intfc^d* 
bigungen gegeben u^erben muffen. 

Dann fann man aber auc^ ni(f)t annef)men, t}a^ ber 
SBebarf für jebe ^erfon ober {ebeö (Stücf ^ie() um eine gleiche 
Duantitdt 33renni)ol5 n^dc^ft. 3n)ei qjerfonen brauchen jum 
;^o*en, SBafc^en beö SSeißjeuge, Sacfen nid)t boppelt fo mel 
^o(s al6 eine, unD iDenn man 33rü()futtcr für 4 Äül)e mac^t, 
wirb nic^t t?iermat fo t)iel 33rennl)o(§ erforbert al^ für eine. 
3)arin liegt eben bie erfparnif be6 ßufammenleben^ mef)^ 
rerer ^J^enjc^en, ta^ nic^t alle sufammen fo üiel t^erbrauc^en 
aU ber (Sinjelne bebarf, n^enn man W^ für bie 3al)( ber 
pfammenlebenben jufammenrecbnet. 3e großer bie ^ahi ift, 
befto weniger fommt für jeben (Sinjelnen auf ben not()UH'n^ 
bigen ?eben6unter()a(t. 

(Sogar bie Diec^nung ift falfc^, \)a^ man für einen be^ 
ftimmten (Stubenraum, 3. ^. für 6(30 ^ubiffuß, immer eine 
beftimmte ^oljmaffe ^um §eijen rei^net, gleic^^iel wie groß 



— 252 — 

bie ©tu6e ift SBenn 600 Äbfp. 3 ^faftern be6 3a^reö er* 
focbern, fo ftnb für 3000 ntc^t 15 Älaftecn erforberfic^, fc^on 
iveil an tk 5ßanb^, Decfm* unb 33obenflac^e weniger 2Barme 
abgecjeben tvirb. ll)ariim «werben ja grope Schlaf* unD 2Ir* 
beitöfale n?o^(fei(er ge()eijt, alö irenn man benfelben 9fiaum 
in lauter fleine feilen für eine ^erfon tf)ei(te unb lebe be^ 
fonberö ()ei5te. 

(53 fann ha\)et auc^ ber 33rennf)o(§bebarf nur nacij großen 
!Durc^l'c^nittö)'a$en, auö ber (Srfaf)rung entnommen, nac^ ben 
t?erfi^iebenen Älaffen ber berechtigten ©runbftücfe beftimmt 
ix>erben. 



5tueroc^0 unb SBifent. 

!Der @raf ^43Uter mac^t in ber frül)er in i^iffa fter^ 
auöfommeuDen 3t^tifd)rift ^^rjtjiaciel ?ubu barauf aufmerf^ 
fam, ta^ ber noct? jc^t im '^Bialoinjer )Ba{t)c lebenOe 33i|'on 
ber alte beutfc^e 3Bifent ift, i\)ät)renb ber eigentliche polni# 
fc^e ^2(ur ober ^^lueroil^ö nocf) im ITten 3al}rl}unDerte in ber 
äl^olbau unb 2öalla(t^ei lebte, wo mel)rere (Srcm|)lare noc^ 
ju biefer ^cii erlegt umrben, nacl}bem er in DeutfdjlanD unb 
$olen fc^on gänjlict? ausgerottet ivorDen ivar. 2)er 33ifon, 
polnifc^ ziibr, aucb europaifctjer 33ucfeloc^ö genannt, ift ganj 
t)erfc^ieDen ^on unferem Oiiubinel)e, gegen n)elct?eö er auc^ 
eine unübern)inblic^e 2lbneigung jeigt. Der 'änexod)^ wai 
aber na^e mit i^m ^enr»anDt, füll jä^mbar gemefen fein, 
wa^ ber 33ifon nict)t ift, unb fic^ fogar mit bem ja^men 
$RinbiMel)e begattet ^aben. 

2)a^ beiDe Xljiere »erfc^ieben maren, untrbe fc^on im 
29ften 35D. Ifteö §ft. ©. 259 b. 531. bemerft. 2)er ^sro.- 



— 253 — 



feffoc 9lirffon in Sunt hat ben Unterfc^ieb beiber X{)im, 
beö Bos Urus unb Bos Bison im Iften 33anbe feiner ffan^ 
binatJifc^en gauna anatomifc^ nac^cjemiefen. Der öan^Iic^ 
ausgerottete Ur ivar großer unb fc^(anfer a(ö ber 33ifon unb 
mup feinem 33aue nac^ ein fe^)r pc^tigeS Z^et gemefen 
fein, aucj war feine @c^äbe(6i(bun.q eine gan^ ^erfc^iebene, 
JDa man Sfelette t)on beiben ^^ieren befi^t, fo l)at man hie 
S3erfcl)iebenbelt berfelben unbeftreitbar feftftellen fonnen. Der 
Ur fc^eint übrigen^ me()r ein ^ewoljner ber Serge geiDefen 
5U fein, ber 53ifon ober 2Öifent mel)r in ben Ebenen gelebt 
f,ni)ahm, 9Ji(ffon ^ergleid^t fte mit 5üierl}ul)n unb ^ixU 
l^ul^n, hdt^^ S33a(b^üf)ner unb barum unter biefem Dramen 
oft sufammen begriffen. 



2)a§ ^erfcI}iDinben einzelner ^of^gattungen. 

^omc in unferen SEafbern manche 3:i)iere ausgerottet 
morben ftnb, fo »erfc^ivinDen in i^nen auc^ in fielen ©egen* 
ben manche ^of^gattungen. 9(ic^t bloS ber ^2luerocl)ö unb 
2Bifent, ta^ (iidjmlD , ber (Steinbocf, ber 53ar unb Suc^S 
ftnb in bem größten Ti)ei(e i>on 3)euticl;(anb gan^ auSge^^ 
rottet, fonbern felbft ber ^^uert)a()n, t)a^ Dioti).-, dUl}^ unb 
(Bc^marjnjüD fel)(en fdjon auf au6gebcl)nteu SanDftricl^en, unb 
n)al)rfct)einlic^ nntb man biefe ^.Ijiere in l)unDert 3a()ren nur 
noc^ in freien eingejaunten ^D?cnagerien ftnDen. 2)iefe 3er* 
ftorungSivut^ beS ^JJcenfc^en, t^ie barauö entfpringt, bag er 
immer nur ben augenblicflic^en ^octI)eit »erfolgt unb feine 
md\i(ht gegen ha^ ^sol)! unb 3BeI)e fünftiger ®e|ct)lec^ter, 
feine (5I)rfurc^t gegen ®ott f)at, ber tic ^e(t fo Ijmii^ für 
mm\^m unb Zi)im fc^uf, erftrerft ftc^ auc^ auf ti^ 33äume, 



— 254 — 

\)on benen manche immer me[)r t^ecfc^unnben unb t^ielfacj 
gar ni^t me^r in ©cgciibcn gefimben iverben, bk fie frril)er 
bcivobiiten. 

!l)ie 3i}:hcitieUt, midjc friil)cr in ben SlfpenwaU 
billigen in fo großer Ü)?enge vor(}anben u>ar, unb alö ba^ 
[(fünfte unb nu(3barfte 9?abe([)o(j gellen fann, ift fc^on gro^^ 
tenll)eiii5 iHT|Mnininbcn, unb ba ber 9ia Cyanid; ^ fei) It,, fo laßt 
fic^ vorauöfel)en, ba^ ivenigftenö in ben zugänglichen ®e^ 
genben ber ©ebirge fie balo gar nic^t mel)r v^orgefunben wn:> 
ben unrb. 

2)affelbe gilt "oon bem Z axn ö. 2)iefer fc^a^bare 39aum, 
ber unjtreitig bae fc^önfte S^oV^ unter allen unferen beuifc^^en 
33aumen bat, trat frütjer nic^t blü6 im Äalf^ unb Urge^ 
birge überall verbreitet, fonbern man fanb il)n aucf) in bem 
befferen i^el)mboben bee Üteflanbe^i äiemlic^ l)oc^ nac^ 9?or^ 
ben gebenb, wo je^t feine (Epur ron il)m, auf er in ©arten, 
me^r t)or^anben i{i. (Sr i"^erfc^ii>anb, meil er ein fel)r luertl)* 
»oÜeö ^ol^ l)atte, traö man rüc!ftd}t^lo6 benu^te, ttjeil et 
fo langfam nnid^ft, t)a^ S^^t^unberte baju gel)oren, einen 
nu^baren 33aum l)erjuftellen, unb er nur unter bem 6c^u^e 
anberer ^oljarten erlogen n)erben fann. 

2)ie 6-löbeere, 3}?el}lbirne, tk milben Äir* 
fd^en, 33irn;^ unb 2lepfelbäume, bie frül)er 3al)lreic^ in 
ben Saub^oUtralbungen jerftreut ivaren, ireil man i^re grücfcte 
fc^ä^te, rerfc^annben immer mel)r, t^eilö in golge unferer 
gefc^loffenen §oi^it)dlber von größeren 53dumen, tl)eilö weil 
jie einen größeren Slnfprud^ an bie DZa^r^aftigfeit beö S3o* 
benö machen, aU beffen rücfftc^tölofe 53enu^ung gewdl)ren 
fann. 3)ie (^fc^e unir in bem ^J^eereöboben be^ norboft^ 
(ic^en !Deutfc^4anb0 überall verbreitet, wo man fru^tbare 
9Zieberuiigen ober ^el)mboben vorfanb, fie fam in auögejeic^;» 
net ö^^oßen Stammen vor, t)k man jum .^al)nbaue unb felbft 



— 255 — 

fut grofcre gluffa^rjeuge benu^te, wie fic^ auö ben alten 
Sorfttaren ergiebt. 3et^t finbet man fte I)oc^ften6 nur noc^ 
in tm feuchten g(ufboben ber 8c^(i(f füferenbcn glüffe. 

9?oc^ t?or 100 imb 150 Sauren wat bie (Sic^e in aüen 
Äiefern()aiben be^ faubigen 9}?eere0bobend eingefprengt, je^t 
fann man tagelang in manc()en betfelben umtjerftreifen, ol)ne 
ein ^aubblatt §u fe{)en, i\)enn ni($t etiva eine gcnügfame 
^^pe ober 33irfe ta^ büftere Sc^warjgrün ber oben go^ren^ 
tt)a(bungen unterbrid,^t. 3}?it ben (Sui)m finb an^ biefen ahct 
auct) bie 3'i)iere t)erf(^n)unben , tk ftc^ \)ün il)ren grüc^ten 
nährten ober in ben alten ^o^ten 33äumen i()re S^Puc^t fait;^ 
ben. @taare, Spechte, 9)?anbelfrdf)en , §oI)(tauben, fowie 
anbere !It)iere, bie ben ^alb belebten, ^erfc^n)inben mit il)nen. 

Sluct tie S3Seißtanne, ber fc^onfte 9^abell)ol5baum ber 
beutf(^en Ü}Jittelgebirge, i)erfcl)n)inbet immer mel)r unb me^r 
unb räumt ber gierte unb Äiefer ben ^ia^ ein. 

®en)dl)ren n,^o{)l bie ^oljarten, ml^e man anftatt ber 
urfprünglic^en ein^cimifcben einjubürgern \m\n^t l)at, irgenb 
einen (Srfa^ bafür, ta^ tk t)erfc^winben , ivelc^e fonft ben 
2ßalb fo fc^on machten? ®ar ni($t einmal ^on ben norb* 
amerifanif($en gremblingen su reben, bie felbft hd ber forg;= 
fdltigften Pflege auf bem unpaffenben 6tanborte t)erfümmer;= 
ten — \va^ ^aben benn bie Einpflanzungen ber !2drc^en, ber 
Sßeißerlen, bie ^Verbreitung ber norbifcl)en 33irfe, bie frril)er 
nur fel)r einzeln in ben beutfc^en 2Bdlbern »orfamen, gelei^ 
ftet? — ®ett)äl)ren fie einen (5rfa^ für tk ^erfc^iDunbenen, 
eben aufgeführten ^oljarten ? ©eivif tt)irb ba0 D^iemanb 
behaupten! 

Slber unfere neuere gorftwirt^fc^aft ifi am allerwenig^ 
ften geeignet, biefer 33ertilgung t)ieler beac^tung6wertl)en 
SBalbbäume (Sinfealt ju tl)un, njeil fte ni($t mel)r bie Suft 
unb ^khc 5um 3Balbe alö folc^em ^ur ©runblage ^at, fon* 



— 256 — 

tern i\)r\ mit benfelSen Slugen betrachtet, wie ber gabrifant 
feine gabrif, b. l). nur immer ben 3^^^«^ ^^rfof^t, mot]fi(.tft 
t>iel ®elb baraiia §u jiel)en. Db ber gabtifant eine gabrif 
l)C[t, bie präparirten lÜ^enfc^enfotl), ©atmiaf, Slrfenif unb 
6c^n)efe(fdure liefert, ober ob er feine 2lrbeiter mit (Sobelin^, 
$arifer ^^lumen unb ben ^errlic^ften 2;eppid)en befdjafticjt, 
ift il)m ganj gteic^. @r I)at fein 3ntereffe ti>eitt'r an ber 
Slrbeit a(^ iiaöjenige, \)n^ fte il}m ®elb bringt, uuD ta^ ift 
H^ befte ©efc^dft, maö i^m bie meiften ^^rocente abwirft. 
2)ie 3)üfte einer ^no($enbrennerei, hie i()ren 53ebarf t)om 
(Sc^inbanger erl)dlt unb beffen ®nud) mitbringt, \)k aber 
nad^ 20 unb 30 ^^rocent be6 53etrieb6fapita(ö riechen, fmD 
ifyn angenehmer alß tic t^on D^ofenöt ober ^eilctjenfeife, 
wenn beren gabrifation nic^t rentirt. (Sin achter Q)e(bmann 
giel)t ben Duft beö «St^inbangerö, ber i(}m bie Änoc^en für 
feine gabrif liefert, felbft mit mel)r 3öo()(bef)agen ein, a(ö 
ben eineö Diofenflorö, ber fein ®e(b bringt. 

3)agegen lapt fic^ nic^t^ fagen, benn ba^ ©ewerbe ()at 
feinen ßweä weiter, alö ®e(b ju fc^affen. Der '^aih ift 
aber nid^t blo^ ha, um ®e(D ju liefern, fonbetn er foÜ auc^ 
baju bienen, ben üon ^f^atur unfruchtbaren 53oben fruchtbar 
ju machen unD ju erl)a(ten, hie Um ju t?ei-fct)önern, taö 
.^erj beö 9J^enfc^en ju erfreuen. 

Der gorftwirt^, ber feinen 2Ba(b niu^t (iebt, wie feine 
näc^ften !^ugcl}origen unb grcunDe, ift fein Pfleger unb 
(Sc^ü^er beffelben, me er fein foll, benn ha^ '^t^icbtgefui)( 
allein fann hie ^^iebe nic^t erff^en, fo wenig in ber ^-l>eibin^ 
bung, hie man mit einem SÖcibe, alö in ber, hie man mit 
bem 3Ba(be für immer einge(}t. ©oll eine (Sl)e glücflii-^ fein, 
fo mu§ man hie grau lieben j bie Uebergabe eineö Oievierö an 
t)eu 53erwalter follte aber eben fo fein, alö wenn il}m baffelbe 
angetraut würbe. Sicher wäre e3 aud; gar nic^t fo übel, 



— 257 — 

wenn tic6 33anb, baö hei ber Uebergabe t>e6 9?eüier5 jwu 

f($en biefem unb bem 33ern)aUer gefnüpft tvirb, fo n^enig 

ober fo fc^wer loölic^ n)dre mie baö (g()ebanb. Um 100 Xi^a^ 

(er ©infommen mef)r t)ertaufcf)en aber tie meiften 9^eüier^ 

Verwalter ii)x fcl}5ne^ dlemt freubig mit ber obeften ^ie^ 

fern()aibe. 9Bie faim man benn aber einen ^ait) wirflic^ 

innig lieben lernen, in bem man nic^tö fte^t al3 ewig grau^ 

grüne liefern, l)i)cf;ftenö \)axin t)on einanber unterfc^ieben, 

bap eine etwaö mel)r @elb wert^ ift a(ö bie anbere, hk 

früpplic^er gewa(^fen ift! Sßer aber bie liefern a(ö feine 

.^inber betrachtet unb ibre (Sigent^ümtic^feiten ftubirt, fann 

auc^ fte tieben lernen, Siber freiließ l)ahen tk wenigften 

unferer jungen gorftwirt^e eine 3bee ha'oon, t)a^ man ebne 

^khe jum SBalDe niemals cUva^ leiften wirb; fte glauben, 

eö fei bamit get(}an, wenn fte nur bie (Irfa^rungötafeln fen^ 

nen, um barin ben 3^ttpunft be^ größten Xurdbfd^nittöau^ 

wa($feö auf^ufuc^en, i)k gormetn, um baö richtige ^eftanbö^ 

alter fennen su lernen, tk 3in6tafeln, um 2)i*?fontirungen 

onjulegen, allenfaUö noc^ mit ber (51)ab(one ber normalen 

53eftanböorbnung befannt finb, fo werben fie fc^on im @tanbe 

fein, ben 2BaIb am beften ju bewirt^fcfjaften, fo t)a^ er am 

meiften @elb bringt. S^nen ift eö überhaupt hä Der 2Ba^l 

beö 33erufeö nur um taß @elD für fic^ ^u ti^un, wie ber 

grau bei ber 3Birtl)f($aftöfül)rung, wenn fie red^t pflic^tge^ 

getreu finb, um ta§, \x>ae> W 33eftdnbe in tk gorftfaffe lie^ 

fern. 2Benn ein ^eftanb t)on liefern fic^ su ^aumpfäl)Ien, 

53o^nen^ unb ^opfenftangen t)ortl)eil^after benu^en lagt alö 

ber prac^tt)ollfte Sic^enwalb oon alten malerifc^en Daumen, 

fo ift i^nen jener t):>eit lieber alö biefer. (Sie rechnen fo ru^ 

{)ig an i^rem ©c^reibtifc^e, \r)a^ t)a^ fc^onfte §ols ift, ttic 

ber ©elbwe^eler ben (Sour^jettel anfiel)t, um banacf) ju be* 

ftimmen, welche feiner ^^apiere il)m bie liebften finb. 
Stv\t\]d)c SSldtter 35. ^t. I. J&eft. 9t 



— 258 — 

Qßie fann eö auc^ anbcrö fein ! !l)ie $Het>ierü ermaltet 
mac^fen nici)t mel)r me fonft im S[lsa(be auf, fonbem in ben 
(gc^ulftuben unb in ben (Stäbten, t)U (BdjnibänU unb bao 
Äat{)eber ftnb ba3 einjige §ü1j, \x>a^ für fie ein befonbereö 
3nteceffe l)at, unb ha^ man ^u biefem ftc^ nic^t fo ^ingejo^ 
gen fügten fann, une ju ben grünen ^emo{)netn beö iBaU 
beö, ift begreiflich. 2ßiH man im SBalbe ftcf) ^eimifc^ fül)* 
len, fo muf man barin aufn)a($fen, man muf hk ftiüen greu* 
ben, bie er bietet, fc^on in bem 5l(ter fennen lernen, wo baö 
§er$ noc^ empfänglich für fie i^t Die 3[Öiffenfcl)aft mag 
ganj fct)on fein, ber 2Ba(b in feiner natürlichen .^errlic^feit 
ift bocf) fc^öner, unb wenn man fic^ mit i^m nur recl?t be^ 
freunbet, fann man au^ t)on i^m mebr lernen al6 au6 aUm 
^ü($ent unb von allen ®e(el)rten. @r tl)eilt fic^ aber nur 
bem mit, ber ftc^ il)m ganj l}ingiebt unb i()n mel)r liebt alö 
alieö l^lnbere. 



2)ie j^oxfim ^oScana'ä,*) 

(Sowohl in ber florentinif(^en Dtepubfif aU unter ben 
gürften auö mebicdifdjem Stamme mar ben 35emol)nern ber 
©ebirge unterfagt, Sdlber ju roben unb nä[)er alö eine ^JliÜie 
5U beiben Seiten ber ©ebivgöfämme (betreibe §u faen. Uu;* 
ter ber D^egentfc^aft für ben erftcn (^roi3l)erjog "oon S^oöcana 
ouö lot^ringifcbem Stamme fing man an, t?erfuc^ömeife fe 
laubnif ju 2luöftoc!ungen ju geben, um SaatfelDer anjule^ 
gen. 2)er ®ro|3()erjog Scopolb ftcKte aber »olle grei^eit ber 
SBenu^ung beö (5-igentI)umö l)er, fo t)a^ 3eber mit feinem 
Söalbe macljen fonnte, mae er moüte, eine ©efel^gebung, 

*) 511165119 ai\6 einer 3JJittt)eiatii9 in fccr SBeiUiäc ber Slugeb. SlH- 
gem. Bettung vom 17. 9lugufi 1854 9U-. 229. 



— 259 — 

Wd^e ränge a(6 ha^ ^r^uftet i]evriefen ti^urbe, bem jebe ^He-- 

gierung na($suftrcben fud^en muffe, 2)ie go(ge ba^on tt)ar, 

ta^ bie prachtvollen 2Öä(Cer ber to6canif(^en ©ebirge balb 

a(6 s^ol)(t'n ober 9hi^l)ol5 nac^ gtorenj ober ^ii^orno man^ 

Herten unb t}ie ftdfen ^erge, bur(t feinen befc^irmenbcn ^Balb 

me{)r gebecft, balb niitt bloö bie §umu^fd,nd)t, fonbern aud) 

i^re ganje (Srbbecfe verloren. 2ßer fic^ von glorenj auö 

umfc^aut, ober von ^Bologna fommenb \)a^ ©ebirge I)erab* 

fteigt, paunt über ben 9J?ange( an 5Segetation in biefen fal)^ 

len 33ergen, von benen einige ^öd^ftenö im grül)ia{)re 

eine grüne ^flanjenbecfe jeigen, anbere nur bürre^ ©tein^^ 

geroße bem 531ic!e barbieten, tvd^renb fie frül)er alle mit t}m 

f)err(ic^ften ^aubl)o(5\va(bungen Utedi n^aren. ^iur in eini;^ 

gen ^rovinjen, im ©ebirge von ^4>iftoja, im Safentino, tvo 

^lo^cana an Hc 9fiomagna grenzt, fomie in einigen anberen 

Zi^eiUn beö ?anbe6 fie()t man nod) Ueberrefte ber frül)eren 

fc^önen SÖäiber an Äaftanien, 35u^en, (Sieben unb gicf)ten. 

Slber auc^ biefe geigen fc^on ©puren arger SSerwüftung, tvo 

ba^ §o(§ ju vertrert()en ift. 

3)ie golgen biefer 5Ba(bvern)üftung ftnb für tiW Sanb 

l^oc^ft verberblid^ geivefen. !?(ußer einer fel)r großen Stei^* 

gerung ber ^oljpreife ftnb bie 33erge, tveld^e frül)er einen 

üppigen ^olgtimd^ö ()atten, unb tk hd einer nad)f)aftigen 

S3enu^ung beö SQSalDeö ein bebeutenbeö ©infommen geliefert 

l)aben tvürben, gang probuftionöloö getvorben, t)a t)k fru^t;^ 

bare ßrbbecfe abgef($tt?emmt tvorben ift. !l)abur(^ ift ta^ 

33ett ber gtüffe er()ö^t tvorben, inbem ftit Steine unb i8c^lamm 

in i^nen nieberfc^lugen, u^oburd) tik ©efa^r ber Ueberfc^nvem* 

mung um fo mel^r vergrößert n)urbe, al6 je^t \)a^ Biegen^ 

genivaffer an ben faxten 33ergen rafi^ l)erabftr6mt. ^ie ganje 

Defonomie ber Saffer bauten unb 3Baffervertl)eilung l)at t)a^ 

bur(^ eine 33erdnberung erlitten. 

^2 



— 260 — 

2)le Uebel, tvelc^e biefe 9Balb»em>ürtungen im ®efo(ge 
Ratten, traten 51: grof, a(6 baf man nictt baran i)änc ben* 
!en foüen, fte ju befeitigen unb biefe faxten ^erge burc^ 
§oljanbau nneber in 53ertanb ju bringen. !Dieö u^ar 
aber hd Der großen !Diirre beö italienifcbcn ©ommerö mit 
großen 6d?njietigfeiten i^erfnupft/ unb bie meiften 5Serfucf)e 
ber ^^Inpflanjiing t^on ^i-^^S mißlangen. ^0^ jinb einige 
Äulruren, welche mit (Sorgfalt unb ^^Uiöbauer gemacht rour^ 
ben, gelungen, tDorüber in ben (l)eIel}rten^5Serfammlungen in 
bcn 3a()ren 1839 — 1847, befonber3 aber in ber tlorentini* 
fc^en Ianbn)irtI)f(taft(iL^en ^Ifabemie ber ©eorgofili tiel t?er^ 
()anbelt n?orben ift. 

53efonber6 jeid^nen ftcf) tie großen Pannen? unb ^ucften^ 
Salbungen in ber gebirgigen ^i^rot^inj Gafentino, tie ber 
5lrno burci?ftromt, Durc^ il)re in ber neueften 3^it eingefüi)rte 
tegelmäßige 33eannl}|d?aftung unb Kultur au6, (Sie ge^ö^ 
ten bem florentiner 2)omfvipitel, uniren aber bem in ben 
©afentino^53ergen liegenDen Gamalbulenfer ^lofter in (Srb^ 
pac^t gegeben. Die 9JK>nc^e fingen von 1816 an, fte rücf^ 
ftc^t^loö auejubeuten, ]o baß bie Ü^egicrung, um fte ju er^ 
galten, genotl}igt u>ar, tk iBenvaltung berfelben einer Äom^ 
mifjton ju übertragen, an bcren Spi^e ein gewiffer garlo 
(Siemoni ftanb, tvelc^et fowo^l Hc beffete 53enu^ung bea 
§olje6, al^3 ben 5öiebetanbau bet abgel)ol5ten gläcben mit 
bem fc^önften (Scfolge leitete. Det ial)rlict)e (Ertrag berfelben 
ift auf 32,650 3^baler geftiegen, unb bd ihrem guten 3uftanbe 
unb Dem regelmäßigen SBieberanbau (aßt ftc^ woiji annel)* 
men, tc[$ e^ ein nacbl^altiger fein unrb. 

3Bir fel)en au^ biefer 3}Nti Teilung, wie gefäl)rlicf) e^ ift, 
befonDerö im ©ebirge, ben X()corien ber freien ^enu(jung 
Deö Sobenö ju viel 9iaum in Ter (A)efe$gebung ju geben. 
Unter geiviffen 33er^ältniffen mag riefe ni(^t blo^ unfc^äb> 



— 261 ~ 

(ic^, fontiem fogar fruc^tbringenb fein, mnn t)on einec SBalt)^ 
»ermüftung feine @efal)ten gu füri^ten ftnb, unb trenn hä 
eintretendem ^oljmangel t)a0 ^0(5 jebecjeit triebet angebaut 
unb nachgezogen iverben fann. 3n ben [teilen unb p^eren 
©ebirgen, \x>o bec 53oben feine gruc^tbarfeit rerltect, wenn er 
t)om ^alhe entblößt wirb, wo manbie3"^l)a(ben)otner ber©efa^r 
auöfe^t, i^r ganjeö ^igent^um burc^ Ueberfd^iDemmungen, 
Salinen unb 33ergftiirse ju verlieren, ift benn aber boc^ ha^ 
ßrperimentiren ju gefdl)r(ic^, alö ta^ man eö wagen bürfte. 
Unfere ftaatöwirtt)fd)aftUc^en 3^^l)eoretifer, bie alle SSäU 
ber 2)eutfc^(anbö tl)ei(en unb in bie ^cinbe ber fleinen (Srunb^ 
befi^er bringen möchten, trürben ein gteic^eö ^erberben über 
!l)eutf(JIanb bringen, wie !2eopo(b burc^ feine gepriefene übe* 
rale ©efe^gebung über 2^oöcana gebracht ^at, wenn man 
i^nen ben SBiden liege» 



SDer ©treuBejug au§ ben gorflen ber ©raffc^ft ^itt'' 
9enftcin*Ǥol)enftein in S33eft:pl)alen, 

2)ie gorften ber ©raffc^aft Sßittgenftein.-^ofeenftein lie^ 
gen in bem tveftpbcilifc^en ©rauwacfengebirge unb finb ur^ 
fprünglic^ reine 33uc^enwalbungen, gemifct^t mit (Sieben, ge^ 
Wefen, benn \)k nic^t bebeutenben ^J^abel^ol§fulturen, ju be^ 
nen man in golge ber (Srfc^öpfung beö 33oben6 gezwungen 
wirb, fmb gan§ neueren Utfprungö. 2)ie ©rauwacfe liefert 
jwar einen siemlic^ fruchtbaren 53uc^enboben, obwohl fte ber 
.g)ar§er ©ramracfe nac^fte^t, tk Syoi)cn ber 33erge baben 
aber l)äufig Äiefelfc^iefer, mit fe^r flac^grünbigem unb an 
fic^ armem 33oben. ^ie 33et)olferung ift in tcn Xl)dlern 
angefiebelt unb ber ^oben auf Den ^ol)en ift im 5^Ügemei^ 
nen fo arm, t)a^ er nic^t al6 ftänbigeö ^^cferlanb benu^t 



— 262 — 

werben fann, n)enn et ni($t eine au§ergemö^n(ic^e ftatfe 
2)üngung etljait, ober alö Stuf enlanb in längeren S^^ifften^ 
räumen, 2)ieö ^at ein au6gebe()nteö (Streurecben herbeige- 
führt, it?obur(^ bie 53obenfcaft fe()r l)erabgefommen ift unb 
tt)ad ben (Ertrag biefer fc^önen gorften ungemein »erminbert, 
auc^ bie ^Rac^juc^t ber 33uct)e auf bem ärmeren ^oDen 
fet)r gefäl)rbet f)at, 9^ac^ ben pflidjtmäpigen eingaben 
ber gorfibeamten beträgt bie (Streumaffe , meiere am 
biefcn 47,822 9}lorgen großen gorften aüiäi)r(ic^ burc^fc^nitt;^ 
lic6 entnommen n)irb, 13,933 Darren unb SBagenlaften, »on 
benen man burcf)fd^nitt(i(^ jebe ju 837 ^funb berechnet l)at, 
fo t)a^ ber Sßalb aniät)r(ic^ an ivalbtrocfnem Saube 117,064 
totner §u 100 $funb abgeben muf, 

2)er baburc^ entftel)enbe 33er(uft an ber ^oljerjeugung 
n)irb für bie einjelnen D^e^iere, je nac^ ber ftärferen ober 
f(^iväd}eren 33enu^ung be^ 6treu[aube5, auf 25 — 50 ^ro* 
Cent be^ 3i^^^^>^K^/ n)ie er ol)ne Streurec^en fein n)ürbe, 
angegeben, unb für \)ic ganje mit bem (gtreurec^en beiaftete 
2öalbtläd)e auf iäl)rli(t 3932 klaftern. Sßcnn fhi) nun 
auct) n)ol)( fcl)n)erlic^ m\ bcftimmter 33en)eiö l}inftc^tö ber 
^icijtigfeit biefer '^erec^nung beö 33erlufteö an ßm\>ci(i)6 
bürfte führen (äffen, fo ift er jebenfaEö fe^r bebeutenb, 2)ie6 
erfennt man fdjon auö ber3nnal)me beffelben in 53eftänben, 
bie früf)er unter bem ^egnei)men beö ^anbc^ gelitten l)aben 
unb in benen Streufcf}onung eingelegt wirb, fo ha^ fnü) eine 
neue ^^aubbecfe bilben fann. 

3luf ber anberen (Seite gemährt biefe ©treumenge aber 
auc^ nnerer ben berechtigten ein fo bebeutenbeö (Jinfommen 
t)om ^ißalbe, t)a^ bieö bd einer etwanigen O^egulirung ber 
6treugerec^tfame nicjjt unbeadnet hkihm fonnte unb eine 
^ntfc^äDigung bafür, hd einer erzwungenen Slblofung, immer 
fel)r bebeutenb fein würbe. 



— 263 — 

Stimmt man bie gen)ol)UÜc5en 9iebuftion6fä^e jur ^e^ 
red^nung M 2)iingertDett^ö ber Saubftmi im 33erl)a(tnig 
jum !Düngertt)ertl)e beö Stro^eö an, n^onac^ 3 ^>funb l^uc^en* 
laiib gleid? 1 ^sfunD (?trob gerechnet tvetben, fo tvücben biefe 
J 17,064 (Zentner Saub einen 3öertl) von 39,021 eentnec 
(Stro^ t)aben. 9^ect)net man baö €c^oc! Strol) ju 12 ßenU 
ner unb 5u einem ^>reife t>on 4 Xi)akicn, fo foftet bec ^mU 
ner 10 @gr. unb bie iiil)tli($e ©treurente au6 ben SBittgen* 
fteiner gorften l^dtte banac^ einen @elbn)ert() t)on 13,000 
3^t)afetn. 

Dh tu 53en)o^ner biefer ©egenben bie ©treu entbel)* 
ren fonnen, tvenn fte eine anbere unb rationellere SSirt!)* 
f^aft fü{)ren a(3 biö^er, ob i^nen tt)irf(ic^ biefer 3[ßertl) Ui 
33ertt)enbung bcr Sßalbftreu im ^Mn eingebt ober nic^t, mag 
ftier ganj unerortert bleiben, !Daö fte^t aber wo^t feft, baf, 
trenn man ermitteln wiU, wa^ ber SSalbboben in biefen 
©egenben jäl)r(ic^ t)om 9}?orgen einbringt, baö (Sinfommen, 
ttjaö t)ie 2Ba(bftreu getvd^rt, nic^t unbea(f)tet bleiben fann, 
ebenfonienig tvie bie SBcibenu^ung, tve((t)e I)ier gleic^faüö 
fel}r bebeutenb ift. 



S3enct)tigmig einer öon bem greiljerm i), SBebefiui) 
c»jfentltc^ auSgef^rodjenen lliüx)a()rl)eit 

9?ac^bem ber grei()err D. 9ß. unb ©enoffen in bec 
(Baii}e felbft , baö 3^erbrennen ber ^obenbecfe in §acf# 
tDalDungen betreffmb, nidjtö me^r su ern?iebern n^iffen, 
fuc^t ©rfterer, wie gcn^ö^nlic^, baöjenige auf frummen 2ße# 
gen ju erreichen, n^aö er auf geraben nic^t finben fannj er 



— 264 — 

fuc^t nämlid^ ben 33erfaffer ber legten Sluffä^e im Soften 
53t». IM ^ft., 32ften m, Ifteö §ft unb 33ften 33b. 2te0 
§ft. b, Ärit. 33(. ju tjerüemern imb beffen ^^enntniffe unb 
(Srfal)rimgen in grage §u fteUen. — Obgleich an bec €ac^e 
felbft nic^tö gelegen i\i, inbem eö jebem gorftmanne »oüig 
g(ei(^gü(tig fein fann, wa^ §r. ^. 2B. t)on i^m ^d(t, fo 
t)erbient bo($ bie %ü ber 3)arfteüung eine neidete 33enc^)ti# 
gung jnr ^eurt^eilung ber in ber 2ßal)( gleichgültigen, wenn 
nut jum 3tt>^<^^ fü^renben 9J?itteL 

§r. ». 2Ö. fagt im Iften ^anbe ber nenen Sa^rbuc^et 
ber gorftfunbe @. 354: „§in. 3ager fte^t e3 übrigens 
ni(tt sn, fic^ §rn. Älump gegenüber auf feine eigenen ($r^ 
fa^rungen im ^acfmalbbetriebe ju berufen, ^r. Älump 
ift in biefem t»on frül)er Sugenb an, ftänbig unb in größe^^ 
rem 9J?aßftabe befc^äftigt gei\)efen, n)ät)renb bie gräfi. (Sr^^ 
6ad^^(Srbac^'fc^en 3]3a(bungen, wd^c ^r. 3^'ig^t ju be* 
n)irt()fc^aften ^atte, in unb außer bem Dbenwalbe nur circa 
300 ^J'Jorgen ^acfivalDungen enthalten, n>o^ün tt>ä()renb ber 
bort nic^t langen 2)ienft5eit be6 §rn. Sag er beiläufig 40 
9J?ürgen jum ^^btriebe gelangten." 

33ereitö im 3«!)^^ 1840 ):}aU i^ in ber Slllgem. gorft^ 
unb Sagbjeitung (£. 463 t)k Diefultate ber Slbfc^d^ung ber 
grdfl. (Srbar^^ßrbac^'fc^^n SBalbungen auö amtlichen 
Stften mitget^eilt, unb bie gtdc^e ber t?orl)anbenen 9?ieber* 
ttjalbungen, I)auptidc^lic^ ^acfivalb, §u 2470 9J^orgen mit 
einem 9iormaU6rtrage t)on 28 Äubiffuß §o(a unb 1 (Sent^ 
ner 9iinbenmaffe pro ^Dlorgen angegeben. — 3n meiner 
^reiöfc^rift „bie I^anb.- unb gorftivirt^fc^aft beö DbemvalDeö" 
^ahc i^ bie 2Balbfldcf)e beö gorfteö (Srbac^ ju 19,691 Tloi^ 
gen ftanbeöl)errlic^er unb ^ommunalivalbungen, unb 12,477 
^Jiorgen bduerlicfeer ^4]rit)atn?albungen angegeben. 2)ie Äom^ 
munaU unb bduerlidjen ^rit»atn)a(bungen == 21,196 9Jior^ 



— 265 — 

gen beftel)en tvol^l ju V^ auö ^acfwalbungen, m6l)a\h jeber 
Sefer auf bie Sebefinb'fc^e ßalji i3on 300 ^^J^orgen fc^lie;^ 
fen fann. ^Jö^eine nac^ ^, 2ö'ö. Slncjabe nicf)t lange 2)ienft^ 
seit im @rbac^'fcf)en Dbemt)a(be fc^Ueßt bie $eriobe »om 
3ua 1826 bie 3uli 1841, fonac^ 15 3at)re unb alfo eine 
t)one ^acfmalb.-Umtrieb^aeit in fic^, t\)ä()t:enb welcher icf) nac^ 
t). 2ß. einmal 40 ^J^orgen jum Slbtriebe gebracht l)aben 
foü?! Da ^. 2Ö. in bec Literatur befannt ift, fo Darf gerabeju 
@c^(e(^tigfeit feiner Witd unb Unn^aljr^eit feiner eingaben 
behauptet werben. 

(So lange x>, 333. nic^t perfonlic^ gegen ben 53erfaffec 
eingenommen wai, tx>ar biefer ber ,,gea(t)tete 6*riftfteUer 
unb tüchtige ^raftifer"*); feitbem er aber beö ü. 9ö. un^ 
lautere^ treiben, namentlich bem §rn. Dberforft^^rafibenten 
)>. Älipftein gegenüber, n)iirbigte unb an'ö 3^age6lic^t 
bracfjte, ift man ber Verunglimpfung be6 grei^errn anl)eim* 
gefallen, ivorau^ man fic^ inbeffen nic^tö mac^t, ©ottlob, 
tveil man fic^ barauö ni^t6 su machen braucht. 

Saep^e, im 3uli 1854. 

3ager, 



^rlwberung beä §rn. Dberförfterö Säger in S'^eubi^b* 

befen auf bie Entgegnung beä «§rn, Dberförftcrö (Btalü 

im 2teu ^c\U be§ 34ften 23anbe§ ber ^rit. 23L 



3)ie auf Seite 150 be6 2ten §efte6 34ften 33anbee 
ber Ärit. 331. abgebrucfte feüieberung be6 §rn. Dberforfterö 



■) ajcvöt. %cx^' u. Sagb^eitung üüu 1851 baö 3anUiut)cft. 



— 266 — 

<Btal)\ auf meine 3(b()ant)(un3 im Iften §efte M 33ften 
S3anbe^, über bie Slnwenbun^ feiner ^)J?affentafe(n, ^eranlapt 
mic^ jnr (Sinfenbung biefeö ©c^reibenö, nic^t etwa in ber 
5lbfict;t, eine Entgegnung in ^esie()ung auf ^^nfic^ten ju lie^^ 
fern, benn baö mürbe mit ber ^^c^tung für baö 33(att unb 
beffen ?efer fic^ nic^t tvo!)( vertragen, inbem le^tere 'Data 
genug befi^en bürften, um felbft ju entfc^eiDen, fonbern um 
t)k mit Diec^t (Seite 154 erhobene 9iüge §u befeitigen, t)a^ 
tie i^erfproc^ene Slnjeige beö (Srgebniffe^ ber Slufarbeitung 
beö ^oljeö im näc^ften §efte ber ^rit. 5B(. nic^t erfc^ie* 
nen ift. 

3)a0 bamal6 angezeigte (Srgebnif war folgenbeö: (S^ 
finb eingefc^Iagen 

S3uc^en^'9?ut^t)o(§ in Stammen 6509 Äbff. 

. klaftern 2V2 ä 80 Äbff. 200 ^ 

* ©Gleite .' ^ 33574 ä 75 * 25,144 .- 
f ^ unb ^nüp^ 

pd gem. . , 1474 ä 10 ^ 998 * 

* Knüppel , . . I872 ä 60 1110 ^ 

2)erbI)ol$ == 33,961 Äbff, 
!Dabei ftnb 9?eifer!(aftern aufgearbeitet 

230 ä 25 Äbff 5750 ^ 

@umma beö Einfd}(ageö 39,711 ^ 
9fla<^ ber ©tammgrimbfldd^e 
unb 9iic^tl)5()e waren ein* 
gefc^a^t an 2)erb^o(s . , 35,211 Äbff. 
baju 10 7o Oieifer . > . 3521 * 

§ufammen . 38,732 # 



mithin ftnb gegen t)k ©c^a^ung überf)aupt 979 Stbtl 
mebr erfolgt, ober 2,2 V beö Sftfinfc^Iage^, bagegen an 
!l)erb§oI§ 1250 ^bff. weniger ober 3,7 «/o beö 3fteinfc^lage6. 
'^a^ ben 6tal)rfc^en ^}J?affentafeln foUten 



— 267 — 

an 2)erb^or^ 41,416 Äb!f. 

^ S^eifec^olj 4602 ^ 

ühevi^aupt erfolgen 46,018 Äbff. 
(56 ftnb alfo erfolgt an DerbI)ol3 n)eni9er . 7455 ^ 
* Oieifer^ols me^r . 1148 ;? 
überhaupt i\)eniger 6307 Mt(, 

a^ ift baf)er gu ^oc^) gefc^a^t im Derb^ol^ 22 % beö 
Sfteinfc^lageö unb nac^ Slbgleic^ung mit bem C^eiferl)o(ae 
iiberljaupt um 15,9 "/o. 

2)en (Sinwant), ba^ l)ier nur eine 5luff(afterung unb 
feine fc^drfere 3}?affenermittehing beö (5inf(${age0 vorliege, 
fann ic^ nic^t gelten laffen, \)a im grofen §au6l)alte >^xaU 
tifc^er Seife eine anbere ßontrole ni(tt auöfül)rbar ift. 2)a§ 
bie 3lufarbeitung bes ^oljeö l)ier fef)r forgfältig §ur 5lu6^ 
fül)rung fommt, bai?on fann ftc^ §r. 6ta^l burc^ nal)ere 
^rfunbigung leicht überzeugen. 

§r. Dberforfter @tal)l trirb aui^i leii^t erfennen, bag, 
t\?enn ic^ bie ^on il)m auf (Seite 157 mir fo fürforglic^ em^ 
pfol)lene Kluppe feineö Xifc^lerö angen^enbet l)ätk, bann baö 
©rgebnif auö feinen ^J^affentafeln ein noc^ ungünftigereö 
geworben wäre, @0 ift überl)aupt ni($t begreiflich, wie man 
auö tafeln, bereu ^onftruftion nur eine einzige ^(teröun* 
terfc^eibung §ulägt, ein befriebigenbeö O^efultat unter allen 
Umftänben will t)erftc^ern fonnen. 

3)a eine praftif^e @ac^e dm nur au0 il)ren prafti* 
fd?en (Erfolgen gewürbigt Werben foll, fo laffe ic^ ju ben 
f($on befannt gemachten noc^ i)k (^rgebniffe ber injwifc^en 
5ur ^ergleicl)ung gefommenen 2)urc^l)iebe l)ier nachfolgen. 

2)iftr. 80 ^2lbtl). c. eingefc^ä^t ju . . 193 klaftern 

ftnb eingefc^lagen 195 ^ 

alfo mebr 2 .^laftfrn 
ober 1 ^0 M 3fteinf^lage0. 



— 268 - 

Diftc. 81 2(6t(). a. eingefc^a^t ju . . 135 klaftern 

fmb eingef(^(agen ♦ 147 ^ 

alfo mel)r 12 .klaftern 
ober 8,2 % beö Sfteinf^Iageö, 

I)iftr. 93 5lbtf). d. eingefcf)a^t ju . . 141 ^(aftecn 

ftnb eingefc^lagen 141 ;^ 

1)af »orläuftß mit fteine Slbtbeifungen jum 2)urc5I){ebe 
gefommen ftnb, liegt natürlich in ben QSer^dÜniffen beö 
2Birt^f(^aftöbetriebe6) baj aber aucft größere §lbtbeilungen 
bcreinft hd meiner 9J?etI)obe ganj a^nlid)e (Srgebniffe liefern 
mfiffen, fann ber Sefer au6 meiner 5lb^anblung im Iften 
§efte beö 33ften 53anbeö ber Ärit. Blatter unmeifell)aft er^ 
fennen. §err Dberforfter Sta^I wirb oI)ne ^mW bie 
(Srgebniffe ber (EonUoU feiner Scfta^ung na^ ben ^DJaffen^ 
tafeln gern befannt machen, wenn fte ju feiner Äenntniß 
gelangen. 



53 c r i d) t i g u n c;. 



!Der yiamt bcg 93erfaffcr3 fer @. 14 angejeigten Schrift über ^ifc^* 
juc^t ifi graag, nic^t greunD. 



2)vii(f fon 3. 3?. ^ivfc^fcI^ in Sciviiö- 



für 

Sorft-- imb Sa9t)tt)iffenf^aft, 

in 33erbinbung 

mit mehreren gorftmännern unb ©ele^rten 

^crauögfgebe'n 
von 

Dr. m ^ f e i I, 

Röntgt, ^veuf. Dber^gorftrat^c unt ^cofefTor, Sirettor ber Äonigl. ^reu0. 

l)6f)ern gorjl=8e^ranftaIt, «Rittet teg Äonigl. g)reu^. rotf)en 2£Merocben§ 

2. ÄlaiTe m. (gidjent., unb teg ^aif. ?RufT. ©t. Unnenorbeng 2. Ätaffe, fowie 

^oramanteur teB ^onigl. (Sovbinifdjen SQiaurttiuSs unb 8ajaru§=Drben§. 






1855. 



'^U& 



tft 



3nt)altöanäcigc. 



I. D^ccenfionen. 



©eitc 



1. «Scnbtncv, bic Segctation^vcrtjaltniffc ©übt'rticrnö ... 1 

2. Scdji^cinö Seben 8 

3. 9lnbeutunc\«n gur ^oIj^ud)t für ©utabcfi^cv , dauern jc . . 27 

4. S)cr S3aum, 'oon SBiganb 34 

5. 93. (^ctici, iDeutfc^Innbg ©oben. 2. Lieferung 44 

6. ^ä)ad)t, 93cttrngc jur 9lnatomic luib ^t)i)fto(ogic tcr *)}flanjcn 51 

7. ö. SÖcbefinb, ^nc^flo^dbie bcr ^ciftiuiffcnfcliaft .... 5G 

8. 0. 93crg, bie i^c'tjleinricfitung im .^ünigrcicr)c (Sad^fcn . . Gl 

9. 93erf)flnblungen bc3 (Scl;kfifc^en ^^L^i^ftyeveinö 70 



II. 5lbf)anblun(jen. 

35ie 93it^c unb i^vc 93et)anb(ung md) 33evfd;iebenl)cit bcö «Staub; 

crteg 75 

^f[anjenv^J){iütDgifcf)c 9l))l^cn3mcn. 

25er üerfd;iebenc 3l|ibau unb bic ücrf^icbcnc i^ormjal^l bcr 

aöatbbäumc 191 

^c6) (t\oai über ben Slattabfall 200 

2)aö SSermögen ber SBalbbdume, bic Sßurjetbilbung ju 

dnbern 205 

2)cr natürli^c @rtng beö 3«iücic^fe3 215 



IV 



©eite 

©a# Q^erlniftni^ bcg 93crratTic« jura 3uiDrtrf>fc .... 223 

9Zarf)tftcilii3cr Ginfiuß nvitumutrigcr hinillic^cr l^iingung . 234 

Scf^ircibung tc^ ßicvcr 9tcs?tcr« (gcrtfc|ung) 238 



III. ^an^exUl 

©infü^rung tcv 9?c§fafianie iinb bc« glictcrö in ^Tcutf^Ianfc . 259 

S)ic 5?cifc^ictencu 6rod>en in tcr teutfd)cn Sagbgefc^i^tc . . 260 

Si|i cincö iinltcn <2(^ivcinc3 266 

®iü§cr Saum 268 



I. 9^ecenfiünen. 



1. Die SSegetatton§:=35eii)äItniffe ^übt^a^erng mdj Den 
®i"inibfäi3eu Der $f(an^engeocjrapMe mit SBe^itgnatnne 
auf bie ^aiiDe^fiiltur, 9efd)ilbert i^on Cito Seubt- 
ner. 2)tit 18 ^^ol^fcljiu, 9 Xa]dn iiub 1 J^arte. 
5tl§ britter SBeitrai] §iir natiminffeufduiftlidieu (Sr= 
fc>rfd}inii] Der k\nifd}en ^aiibe berauSgei^eKni ddu 
ber t b. Qlfabemie ber ^>if]"enfd)aften. 9^atnclHnt, 
Siterarifd)-artiftifd)e 5(nftalt 1854, XII. 910 (5. 
$rei§ 5 3^[;Ir. 

Sie 5lfabemie ber Siffenfc^aften in iDtriinten I)at auf 

3]eran(affimg beö je^t regierenben £5n{g6 me()rere ®elcl}rte 

beauftragt; bie 5f^atun}er^d(tniffc be^ v^oingrei($*5 ^^aiern ju 

erforfc^en unb t>k gcivcnneneu Diefultate befannt ju machen. 

So viel unö befannt ift, ift bie^ ba6 erfte ^Beifpiel, ba§ eine 

beutfc^e Slfabeinie ber ^iffenfc^aften, mit ?luuna^me ber 

®ottingen6, bie ®e(el)rfani!eit in birefte 5?e5ie{)ung jum 

praftifc^en Seben §u bringen fuc^t. Xcr um tic SBiffenfc^aft 

unb il)re gi^rberung fo ^oc^^erbiente s^onig 9)hvrimi(ian li. 

t>erbient bafüi- ben 2)anf aller gorftwirtI)e, für aH'(c[}e ^k beut^ 

fc^en 5{fabemien ber ©iffenfc^aften bif4}er nod) un^nig ge^ 

leiftet :^aben, benn aucfc ^^)^^^^ au'rben biefe gelel)rten gor# 

f (jungen su®ute fommen, tine t}iV5 i^orliegenbe ^ud) ^eigt,n)e[* 

c^e6 nur ben gel)Ier I)at, ta^ eö für 3Sie(e ^u treuer fein wirb. 
^ritifcl)e 55Icittev 35. 58b. II. ^tft. §( 



— 2 — 

!Die 2)arfteUung ta (^cüc\]\ofü\ii}cn 53erl)d[tniffe von 
©(^afl)äute(, fo une bie magnetifd^en Drtöbeftimmungen 
i^on^amont, ftnb fcf)on frül)ec erfd^iencn. 9J?it botanifc^en 
3Ser()iUtniffen befd)aftii]t ftc^ baö t^orlicßenDe 53ucl). 2ßir 
iH'fc^rdnfen un3 barauf, auö bem vierten Kapitel beö fünften 
5{bfcf)nitteö, überfil^rieben bie 23 e g e t a t i o n ö f o r m b e ö 5B a L- 
bcö, einige ^hiösüge mitsut()ei(en, ba biefe fui: ben gorft^ 
wirtl) ein birefteö ^ntereffe baben, oba>ol)( nuc^ tic 2lbfcl)nitte 
über 9J?0ür^ unb ^orfbiUMing, \)ie ^aibepflansen^ Älima unb 
S3oben fel)t t?iel 33elebrenbcö cntl)a(ten, uu'nn aiui) mebc in 
Sßesng mif t^ie ^ßiffenfc^aft im 5iagenieincn, ale* in fpeciel^ 
(et; forftlic^er 53esiel)ung. 

3n ©übbaiern*) giebt eö feinen Urivalb mel)r, n>enn 
man mit biefem SSorte einen 2BaIb bejeid^net, ber noä) gan;^ 
in bem Sn^inbe ift, mc i()n tie 5]atur bergeftedt unb auf 
ben ber ^)Jlcn\ii) nod) nic()t bireft obec inbircft eingennrft l)at. 
!Die fcri{)eren Unvdlber Ratten alle, in golge beö barin i?or^ 
^anbenen ^umuörei($t^umö, gemifc!}te 53eftänbe. ^iuc^ {)iei: 
beftätigt ftc^ tk fcbon oftec in bicfen blättern aufgefteilte 
S3ebauptung, bag unfere reinen 33eftänbe, ebenfo ivie t)k 
gleic^altcrigen, lebiglic^ baö ^robuft ber Kultur ftnb. 

3)ie bei u^eitem größte Söalbfldc^e entl)a(ten bie tö()e^ 
renÖebirge, benn in ben 5^npen ftnb burcl)fcl)nittlici) 55,4^4]roc. 
ber gefammten 33obenfIäcl)e SBatbgrunb, in ^erc^teögaben 
fogar 84,71 $roc., uni^rcnb biefer in 6c^n)aben unb 9^eu^ 
bürg nur 23,9 ^^]roc., in ^^lieberbaiern 25,5 $roc., in ©tabt 
am ^of gar nur 14,3 $roc. betragt. 2)arum liefert aber 
boc^ tfic ßbene i^orjugöan'ife ben ^oljbebarf beö ^anbeö, 
tt)ei( in il)r bie 2ßd(ber beffer er()a(ten unb beunrtl)f(i)aftet 

*) 3)ie bainfcl)cn (Bdjnft^din [einreiben halt 93aicvn, balb S3a)j-' 
evn, irclc^e @cl)vcibart i|l bie vtcljtifle? — 93icUci(I)t cntfcitcibet bie 
Slfabcmic ber ffiiffcnfc^aften taxühcvl 



— 3 — 

ftnt). 3n bell SH^en i)abm i)ie OBd^eim^ung, t)k 53cbüi;f* 
m]\e t>ec (Salinen^ ©ctüerbe, Der unterlaffene 5tnbau bec ab^ 
(je()oIsteu glac^eu bie ^otjbeftanbe ungemein t^ernüntert. 

3m 2l[Igemeinen »erfc^annben bie ^ol^gattungen, irelc^e 
einen größeren Slnfpruc^ an ^Bobenfraft machen, immer mel)r, 
uub \)ie genügfameren treten an i()re (Stelle, uniö unlaiigbar 
eine 2lbnal)me ber ^^obenfraft befunDet, bie eine golge bec 
fortn)a()renben gortnal)me ber organifcben 6toffe ift. grü# 
l}ere Sieben ^ unb 33itc^enn)älber ^aben ftd) in 9'JabeÜ}o(5 
umgeiranbeU, ol)ne t)a^ man eö ju ()inbern üermoc^te, 2)iefe 
©rf(teinung, t)U fic^ i^on ber itaüenifc^en ©renje hi^ juc 
Dftfee, von ber 'v2lo\d unb 6aar bi0 §um 9Ziemen n)ieber# 
l)o(t, foüte benn boc^ n)ol)l bie beutfd^en gorftir)irtl)e t^eran^ 
laffen, bie !Dünger(ef)re beö 3BaiCeö etn) aö met)r 5u ftubi* 
ren unb ju befolgen, aI3 eö biö^er gefc^el^en ift. 

2)te ^ol^pflanjen, tvelct)e in 6üDbaiern »orfommen, 
fmb bie gewoI)nlic5en, tk in gleichen S^oi^cn in ganj S^eutfc^* 
lanb ben Ober.- unb Unter[)of5beftanD bilben, unter welchem 
le^teren ber 33erf. tic (Strduc^er verftel)t. 2)ie "^n^c fommt 
noc^ hi^ ju 4555' 6ee[}öl)e alö ^aum t>or, biö ju 4815' 
a(3 an ber (Srbe f riechen ber ©trauc^. !l)ie üraubeneidje pn^ 
bet man in tm 5l(pen gar nic^t unb überl)viupt füDlictj ber 
2)onau nur feiten, ti»dl}renb fte in ^DJittelfranfen fo l)duftg 
t>orfommt. 33ei (Slc^ingen am rechten 2)onauufcr wdd^ft fte 
einseln hi^ 1400'. 2luc^ t)ic (Stieleiche ift in ben l)ol)eren 
©ebirgen ivenig verbreitet, boc^ erfc^eint fte noc^ barin bi^ 
SU 2810' l}oc^. (Sie erreicl}t aber in ben ^2llpen überl)aupt 
nur eine geringe @rofe unb nirfjt t)ic ^üÜfommen()eit, wie 
im 2:i)aüanbe unb beutfct)en 9J^itte(gebirge, Die ^ainbuc^c 
nimmt nur t)ic ^bene ein un\) verliert fid) am 9^anbe bec 
^Ipen nod^ früher alö ber ^a^l)olDer. 9^ur in ^^erc^te^^ 
gaben finbet man fie im ^l)ale fel}r verbreitet, unb ein fi^onec 

512 



— 4 — 

33aum fommt feibft noct? bei 2443' ^or. !3)ie ^^löpe fteigt 
in Den 5llpcn bi6 ^u 4192' I)iuan, ift abet treit mct)r in 
bcc (£bnic r>crbreitt't. 3)ie Sct)ivarj;pappel fct)(t im l)51)ercn 
©ebirgc, ivogei]cn fic In ba (Sbciie uuD befoiiberö ben %l\ip 
tl)alern fcl)r j]ut i}cDei()tn. Xk ^iiU ift in Den ©ebirgö^ 
l'ünipfcu fel)r lUTbrcitei, unD fidijt biö ^u 4600' auf. Sie 
Dient »iclfact? alö von Der 9Jatui; angebaute^ Sc^u^l)o(5, um 
baö ^^uffommen tec gicl)te uuD Xanne möglich §u nuv 
dHMi.*j 2)'ie ^ergecle (Alnus viridisj nimmt nur Die i)üct)' 
flen v)iec]ionen ein, unD ^]el)t mir auönal)men)eifc in Die tie^ 
feren l)erab, ivo fie aber leici)t "oon 6pätfröften leiDet. 3»i 
2)urc^fct,)nitt fann man etiva 4000' (8ee()o()e a(c i()re untere 
3Serbreitung6granse annebmen. !l)ie obere gebt bie ju 6000'. 
(Sie ift eine boDenftete ^flan^e, Da fie nur auf einem an 
(Bilifaten reicben 8oDen vovfommt. >^(uc{) bic ^Öeißerle (A. 
incana) gebt fel)r ^od) in Den ^43ergen, ta man fie noc^ hei 
4300' §5i)e fiuDet. 8ei Der ©c^iiHujerle (A. gliitiuosa) ift 
Dieö nicl)t Der gaU, Da fie über 2700' nicbt l)inau6ge^t. 
(Sie i\t offenbar mel)r ein ^olj Deö XieftanDeö. 2)er 3^aru6 
wax friil)er in Den ^^(pen febr i^erb reitet, unb fteigt hi^ ju 
4300' an, t)erfclm>inDet aber, mc überall, immer me()r, 
993ir bemerfen Daju, Daß nur Die Urfar^e Davon mit barin 
fachen, Da^ biefe ^ol^art in il)rem föeDeil)en ben Schatten 
mei)r beDarf, a(ö irgenD ein anDerer ^aum. 53ei Der gül)^ 
rung von Jlal)lfct)Iägen verfcbivinDet fte, iveil fie baö l'id^t 
nic^t ertragen fann unD fici^ nur im fortDauernben ©chatten 
beö Ur;» unb '45t^ntern)alDeö ju erl)alten vermag. 2)al)er 
rü()rt benn aud) ii)r langfamer Suc^ö, Da man bei einem 



*) 3n fcer ©rfirift ,, btc j^ovilycrUniltimii ^aicvne! " ift iBvc ^b^tt 
rtcvBicitunci biö ju 0113' ^od) anviciuMninen, ^civ v2cnttncv c^Umht 
(\hn , tap eine ^>einDed)fetunv^ ter B. ;ill>a mit ß. pnhescens fiatt^efun-- 
fccn l)abe, iucld;c l)üt)cr get)t. 



(Stamme t>on 9" 2)urc^meffec 376 3nt)rei?rinße jäbfte. ^3e^ 
!anntlicb erreicht aber aud) Der Zaxu^ unter aUen unfern eu^ 
ropäifc^en 3ßa(bbäumen ta^ ijodoftc 2Uter. 

2)ie gemeine «tiefer tritt in Den -^Upen nur in fleineren 
©ritppen auf, balD aucf) nur in einzelnen 33aumen, fommt 
auc^ ^ier auf fel)r t?erfd^ieDenem 33üben v)or, geDeibet aber 
immer in einem fanbigen am beften. @ie ge()t bi^ ju 5000' 
l)Oci?, erreicf}t aber in Den ()öl)cren Ütegionen nicbt mel)r Die 
33ollfommenl)eit wie in Den mittleren unD im ^ieffanDe. 

^a^ Die ^ergfö()re (Pinus Mughus) eine befonDere (Bpe-- 
cieö ifi unD nic^t etwa, wie bel)auptet JvorDen ift, eine Durct) 
Den ©tanDort erzeugte ^^arietvit Der gemeinen .tiefer, erfeiuU 
Der Q3erf. an. (Sr mac^t aber and) nod) einen Unterfd}ieD 
^mifc^en P. Mughus, wa^ eine ,^a(fpfIanH' ift, unD P. Pn- 
uiilio, tt?e(c^e in Den ^ocümooren iHufommt, Da Die ^ebent^^ 
beDingungen beiDer ivefent(ict) iH'rfc^ieDeu finD. 5Uti untere 
regelmäßige ©renje t>on P. Mughus nimmt er 4297' im 
3}?ittet an, ba fte jmreilen noi-^ in Die ^iJalDregion Der ge.^ 
meinen tiefer I)erabge^t. 3n engen ^l)alfd^(uc^ten, Denen 
Die 53äc()e Den tarnen §ufül)ren, gel}t fte in einzelnen gälten 
auf fieftgem unD ilalfboDen aber auc^ u^oM nocb 2000' tie^ 
fer. P. Pumiho finDet man Dagegen auf ÄalfboDen gar 
nic^t. Sie fommt no($ in ^D?ooren hi^ 1500' €eel)ol)e ^or, 
fteigt aber auc^ biö ju 5350' auf. 31)re ^erbreitungi3gren5e 
liegt Dal)er n^eiter au6einanDer al6 Die Der P. Mughus. 

!Die 3it^belfiefer ift in Den bairifc^en 2llpen tvenig iht^ 
breitet unD fel)(t im 5Ugäu ganj. -^luc^ fte Derfcl)n)inDet, i^ie 
in Den i)fterreicl}ifcl)en §llpen, immer me^r, weil Dem i^ol^e 
fel)r nac^geftellt i\?irD unD Der 9cacf)unic^ö gan^ feblt, aud) 
eine ftd^^ere ^^rt, fte anzubauen, no^ nid)t befannt ift. 9J?an 
^ielt fie frül)er für eine llrgebirg^pflanje, Die auf Äalf nid^t 
vorfommt, ber ^erf. weift aber nad). Dag fte feine^ivegö an 



— 6 — 

eine beftinimte 53oben6efcf)affen()eit gebunben ift imb auc^ felbft 
auf ^a(fbüben gebei()et. -M^ untere 33erbceitun(]ößrcn5e fann 
man in 53aievn bie i^ol)e t>on4700' annel)men, wenngleich 
ein,^e(ne 33dume anc^ tiefer I)erabßel)en, \)k obere ju 5746, 
im '^J?arimum ju 6000 %u^, fo ta^ fte nur eine fe^r ge^ 
tinge QSerbreituni] l)at, unb man fte i\)o()l mit 9iec^n eine 
Himaftete ^ftanje nennen fonnte. ©ie fann in bem furjen 
(Sommer hä geringer 3öarme, ber in biefer Diegion ftatt# 
ftnbct, i^ren ial)r(ic^en ^IBac^^t()umv3proce§ beenbigen. s?lu(^ 
ertragt fte ol)ne 9?adjtl)eit tk größte >^d(te. 3I)c felteneö 
3Sorfcmmen bürfte ivo()( mit barin feinen ©runb l)aben, ba^ 
fte einen frifd^en, beftanbig feuchten, aber nicf)t naffen unb 
nic^t ju binbenbeU; jebott) frdftigen 33oben, ber gerabe nic()t 
tiefgrünbig 3U fein braud)t, ju il)rem (5)ebei{)en bebarf, ber 
aber in ben §o()en, bie fte beivol)nt, nid)t mei gefunben 
n)irb. Der 33erf. fpricbt inel über \)ie v^ultur biefer fc^onen 
ijpoljart unb mac^t ben gorftanrti)en ^^orwürfe, \)a^ fte biefe 
nicl)t »erfte^enj wir {)aben unö aber in ber (angen ^^lb{)anbtf 
hing barüber »ergeblicfj nac^ 9^atbfc()Idgen umgefe^en, wie 
biefe bewirft werben fann. (So ift fogar nic^t einmal er«; 
wdf)nt, ob t)ie jungen 3i^"i'^t^fnpflan5en @c^u^ bebürfen, ober 
ol)ne biefen erlogen werben fonnen. 

!Die Sdrc^e fommt in 33aiem tjon 9?atur nur in hen 
5Upen üor, wo fte bi^ ju 5800' tjo^ gefunben wirb. 3n 
tm weftlic^en 2;i)eilen berfelben fe^lt fte jeboi^. 3i)re na* 
türlicl;e untere ©renje fann man ju 2800' annel)men, wenn- 
gleich fie befanntlic^ aud) im ^^ieflanbe nodp mit (Erfolg an> 
gebaut worben ift. 3n ben groj^eren §ol)en wirb il)r §olj 
t>on innen l)erauö rotl) unb bauerl)after, a{6 in ben niebrigen 
Sagen. !Dieö Diotbwerben beö Sdrc^enl)ol5eö rü()rt nic^t, wk 
bei ber »tiefer, bat)on l)er, ta^ ftc^ \)k ßcücn mit §arj füU 
(en, inbem ber aufgenommene 9kl)rungöfaft wegen 3)?angel 



I 



an S3(dttcrn nic^t me^r jut Umbitbung in (Seüulöfe obet 
©tcirfe gelangen ju fonnen fc^eint, fonbern l)at feinen (Srunb 
in ber 53i(bung ^on ^erbicfung^fc^ictten, Oiö 5um ^erfc^n^in^ 
ben beö i^umen^. (©. 556.) 

3)ie 3Beiptanne richtet ftc^ in ^aiern fe[)r nacf) ber 
53obenbefitaffenkit, t)a fte ^ür^üglic^ ben fc^weren tl)onigcn 
53oben, tl)onigen 3}?erget unb Se{)m liebt, ©ie ift bal)ec 
auc^ ^dufiger im 2)i(uino alö in ben ^(pen, wo fie übn-- 
gen0 weniger an eine beftimmte 5Bobenbe|'c(}ajfcnl)eit gebun^ 
ben ift. @ie ge{)ort auc^ mel)r bem ^3J?itte{gebirge an, a(ö 
ben l)ö^eren Dtegionen, obivol)! fie aU$ S3aum bi^3 ^u 4578' 
ftc§ üoüftdnbig auöbilbet, unb alö ©trauc^ fogar noc^ bd 
5639' »orfommt. 3m ©c^ivarjwatbe gel)t fie bi^ 3000', 
in ben Äarpat()en bi^ su 3800, in ben ©ubeten biß ju 
3800, in ber norblic^en ©c^iveij biß ^u 4500, n)dl)renb fte 
ftc^ im fc^iveijerifc^en 3ura ^wifc^en 2300 unb 3600' t)d(t 
unb bd 4900' nur noc^ ftraucftartig tüdd^ft. 

Die gierte nimmt ben größten !I()ei{ ber fübbairifc^en 
3Sd(ber ein, ba fie nicbt an S3oben "oon einer beftimmten 
53efci)affenl)eit gebunDen ift, unb eine große flimatifd^e 55er^ 
breitung {)cit. 2)ocl) tjermeibet fie foivol}! ben fel)r trocfenen 
33oben, bie bürren bloßgelegten ©übfeiten ber ^^orberge, alö 
and) t)ie Ü}?oore, auf benen fie nur einen fcüppelbaften ^Buc^)^ 
l)at. 3()re §o{)engrenje, biß ju treicter fie fic^ noc^ a(6 
53aum auebilDen fann, ift ju5600' anjune()nien, bie natür* 
(ic^e untere (SJrenje (aßt fic^ fd^iver beftimnien, ta fie aiß 
eine fe()r wertl)»olIe ^oljgattung, ti^ nur ivenig '^Infprüc^e 
an ben 33oben mac{)t, fic^ \)ielfac^ über il)re eigentliche fli^ 
matiff^e ^eimat^ I)inau6 in ben niebrigen Üiegionen unb 
bem 3:ief(anbe v>erbreitet l)at. 

©e^r intereffant ift, waö ber 53erf. über \)aß 55orfom^ 
men ber bie 33obenbefc^affeni)eit be^eic^nenben unb berjenigen 



g3ffansen fagt, welche Me uni-^tigpen ^aumarten gea>üf)n(ic^ 
begleiten unt> in ben t^erfc^iebcuen QÖalDfocmen i?orfommen, 
2ßic muffen aber, um t)ie ©ren^e tiefet 3ln5ei(je nicbt ^u 
überfc^reiten, bem Sefer, ta fic^ für ^otanif intereffttt, iiber^ 
laffen, tieö im 33uc^e felbft nac^^utefen. 

gür Mefen ivirb liber^aupt baffetbe üor^üglic^ einen 
Sertl) I)aben, benn terjcnige, ive(cl}er eine 33ele^rung über 
rein fürft[icl}e ©egenftanbe barin fuiten n)oi(te, uuirbe biefe 
nic^t barin ftnben. Der 33erf. verbreitet iidi) ^wax n?of)l ()in 
unb tuieber über biefe, aber man erfennt balb, \}a^ er fein 
gorftmann ift. Dagegen enthalt eö x>kk intereffante Wu 
ti)eilungen, ivelc^e ^limatif unb ^obenfunbe berü!)ren, unb 
ift ba[)er a(ö eine (Schrift an,^ufel)en, ivelcl}e in ber forftlidjen 
Literatur nic^t unbeachtet bleiben fann, unb bie für ben 
iviffenfc^aftlic^ gebilbeten gorftwirti) einen größeren QBertf) 
l)at, al6 tjieüeic^t ein gan^eö Du^enb rein forftlic^er <Sc^rif? 
ten, n)ie fie bie DJJepfataloge auffül)ren. 



2. Dr. 3oI)ann a)?att(nntg SBcc^f^ein unb bie gorf!- 
da\)mk in T)rei|3igac!er. (§in D)D^>:peIbcn!maI i^oii 
S u b ID t g ® e d) ft e i n. 9}?eintngen bei S3rücfner nnb 
Kenner, 1855. YlII. 420 8. (dM bem SBilbe 
öon S5ecl)fiein). 

gür He alteren gorftmdnner, wd^c nod^ 3^i^9^noffen 
55ed)ftein'6 tvaren unb in i^m i^ren .^e^rer t^ere^rten, tk 
2)rei!3igacfer atö ben ^auptqueU forftlic^er Äenntniffe unb 
33i(bung fannten, tinrb \)a^ 53uc^ gewiß ein ijödi^ft ansiel)en^ 
be^ fein, \)a eö über fo manche niit)t allgemein befannte 
Uterarifc^e unb forftlic^e 3uftanbe ber erften Decennien beö 



- 9 — 

neun3e!)nten 3a()r[)unbert^ Sic^t t>erbreitet. SBcniger ift bieiS 
»ieÜeic^t bei bec iün^eren ©encration ber gall, beim bie leuc^^ 
tenben ©eftirne in ber forftlic^en Siteratui unb ber gorft^ 
ge(el)rfam!eit 5ie()en je^t fo rafc^ vorüber, baß fie fel)r ba(b 
t>erfd;n?inben unb t>er^effeu werben, inbem anbere an ifcre 
©teile treten» 3Ber benft, \}a^ er je^t noc^ fo (anije a(ö 
forftli^e Slutorität glän.jen unb gehen will, a\ö 53ecfmann, 
ß^artowit^ unb 2) 5 5 et ijeglänjt unb gegolten I)aben, ber 
ift in einem großen 3rrtl)ume befangen* (Seit bie Schnell;» 
fc^reiber unb Sc^neKpreffen entftanben ftnb, l)aben bie (Bc^rif;^ 
ten, bk fo fcftneü entftel)en, aud) nur eine fe(}r geringe 3)auer, 
\)k S'.beorien wecbfeln fo rafcf) wie hU ÜJcoben, bie 9}tobe;= 
büc^er werben fo rafc^ su wertl)tofen Slntiquitaten wie ber 
neuefte ^arifer i0?obel)ut in einem $u(5laben. Xaö Hegt 
(ebiglid) barin, \)a^ tie hntc ftc^ bemüi)en, neue ^l}eorien 
unb neue gormein auösufinnen unD baburd) bie Sßiffen^ 
fc^aft unb ^^rariö ju förCern glauben. 3eben XaQ fann 
aber ein ^^nberer wieber etwaö 9?eue6 auöbenfen, toa^ "oon 
ben entbccften 9J?angelu bc6 Sicheren frei ift unD mitl)in mit 
mel)r S3eifall aufgenommen wirb. Würben |lc^ bie «Sc^rift^ 
fteder me^r barauf befc^rdnfen, neue Sl)atfac^en mit5Ut!)ei^ 
len, welcl^e ftd; auf genaue 33eobac^tung ber ^'latur grün^ 
ben unb auö bem ewig unt^ecanberten Seben ber organifd^en 
Sefen entnommen ftnb, mit benen ber gorftwirtl) in 33erü^^ 
rung fommt, fo würben fie langer im ©ebäc^tniffe ber fpa^ 
teren ©enerationen leben, eben weil bie @rfd) einungen in 
ber 9Zatur unveranberlic^ bleiben, unb Der, weUl^er fte ent-- 
becfte unb enträtl)felte, Den ^^Infprucf) auf \)a^ 33erbienft, baß 
er e6 tl)at, fortwäl^renb behalt. 

33ec^ftein gel)brt nun su ben ^j)^ännern, welche fic^ in 
biefer ^ejieljung ein unbeftreitbareö 33erbienft um bie gorft^ 
wiffenf^aft erworben l)aben, \va^ ftet^ anerfannt werben 



— 10 -- 

mit), WÖQen feine gorftinfeftenfunbe, feine gorftbotanif, 
fein örnitI)oIogifc^en <Sct)riften niidj burc^ neuere (Schriften 
groftent()ei(6 ^erbrangt fein, bie leicht vodfomnienei: fein 
fonnen, t»a bie Q5sif|"en!'djaft nietet ftiüe fte()t unD tai](iLt neue 
©ntbecfungen, befonberö in ben 5^ituninffenfct)aften, gemacht 
werben, beölialb nnrb fte boc^ D^iemanb, ber fic^ mit benfef^ 
ben Di^ciplinen befc^aftigt, tie fte be!)anbe(n; unbeachtet 
faffen fonnen, ta fte ^iele felbftftänDige ^eobacl}tunijen unb 
(Srfa{)runi]en, t>ie 53ed)ftein gemacht ijcit, ent()a(ten» 

3n bec gorftgefc^idjte wirb berfelbe aber fc^on barum 
allein ftetö eine bebeutenbe 5ioüe einne()men, weil er ^uerft 
bie D^aturwiffenfc^aften in il)rer praftifc^en Slnwenbung in 
ber gorftunrti)f(taft $ur ©eltung brachte. (Sin praftifc^er 
gorftwirtl) war er wo{)( nicf)t unb fonnte e^ feinem 33i{bungö^ 
gange nacf) auc^ nic^t füglic^ fein, t}a er, erft 3^^eo(og, bann 
Sei)rer unb @c^riftfte((er, ftc^ nie mit ber eigentlichen $rariö 
im 3jßalbe befcf^aftigt ^at. (i^ ift aber ein unbeftreitbarer 
(Srfal)rungöfa^, ta^ bieö unerldplic^ ift, um ftd) einen ge* 
wiffen praftifc^en Saft unb 33(icf ju erwerben. ^)J^ln fie^t 
t}a^ rec^t beutlic^ an ben I)5l)eren gorftbeamten, welche nie* 
malö ein 3ieüier V)erwalteten unb i>on ber ^ife an gebient 
l)aben, fonbern ftc^ am (Sd^reibtifc^e unb in ben ^oHegien 
für t)ic l)ö()ere Verwaltung auöbilbeten. @ie werben immer 
mel)r ben blofen Sl)eorien folgen unb immer me^r oDcr we* 
niger unpraftifc^ im SBalbe felbft bleiben, wenn fte am 
©c^reibtifdje unb im 53ureau noc^ fo gefc^icfte unb tüchtige 
ä^erwaltungöbeamte ftnb» SSare 33ecl)ftein, ftatt alö Man^ 
bibat ju prebigen, in @c^nepfentl)al §u unterrichten unb 
S3üc^er ju fctreiben, eine 3^ii^^^"9 gorfter unb 9^eviert?er* 
Walter gewefen, fo würbe er hä feiner ganzen ©eifteöricj;* 
tung, feinen auögejeicftneten natürlichen 5^nlagen unb feiner 
guten allgemeinen 33ilbung, gan^ getviß ein ganj üortceff* 



— 11 ~ 

lieber praftifc^ev gorftunrtl) i]etXH>rben fein» Daf5 er eö ai)et 
nicl}t wat unb nicl)t fein foniUe, ta fic^ baö alö oberer 
gorftbeamter hd 3ic^iftonövcifen nic^t nacl)i)ü(cu lä^t, tuaö 
man a(ö görfter iin ^ll^alDe lernen mu0, t)at entfd)ieben 
für 2)reifii]affer .qrofje 9^icl;tl)ei(e i]ü)aht* 9?ieina(5 ift auf 
tiefer forftlii^en ^^i(Duni]öanftaIt ber eigentlichen gorftunffen^ 
fc^aft im ent]eren Sinne, in ^ejug auf !I()eorie unt) ^4>r^i^i^f 
t)aö Uebergeivictt eingeräumt worDen, nnaö t>iefe über bie 
JpülföiDiffenfiXmften not()i\)enDig l)aben muf, ja niemals finD 
biefe felbft überaü in i)ie t)oUe 33e5iel}unij jur $rari^ ge^ 
brad}t worden, in n)elc{)e fie gebracht iverDen muffen, u>enn 
fie wirflict) fruchtbar fein foUen, n^eil fein eigentlid^er gorft= 
wirt^ an ber Spi^e Der 5^nfta(t ftant», ber Den ganzen Un- 
terricht leitete unt) aUe Unterric^t^i^weige fo orDnete, baß 
fiimmtlic^e ^-el)rer auf ein gemeinfc^aftlidjeö (^-nb^iel l)inar- 
beiten mußten. Daö gel)i fct)on auö ber ffial)( ber 2el)rer 
^erüor. 2)em befannten Üiomanfc^riftftetler (Sramer, ber 
aüerbingö in feinen Ovitter^ unD Diäuberromanen bie büfteren 
Salbfc^luc^ien, 533dlDer unb 9iäuberl)öl)len vielfach befc^rie* 
ben l)at, aber fieser feine (£ict)e i^on ber 33uc^e unterfc^eiOen 
fonnte unb nie in einem äÖalDe geivefen tvar, übertrug man 
ben 53ortrag ber gorftDireftionölel)re, beö gorftfc^u^eö unb 
ber gorftbenul^ung, ^Deil er i^erfct}ulDet tvar, feine (Sriftenj^ 
mittel niil^t au^reicf)ten, unb man il)m eine Unterftü^ung 
gen)al)ren tuotlte, bie freilid) nid^t fe^r groß war unb nic^t 
im ^erl)dltniffe mit ßramer'^ ^ebürfniffen ftanb, ba feine 
ganje 53efolbung al^ öffentlicher Sel)rcr ber gorftafabemie 
unb gorftratl) nur in 300 3:()alern ^^lüeö in Sltlem beftanb, 
tDobei er mit mel)reren 3ubenfamilien jufammen neben ber 
<gt)nagoge wohnen mußte, um freie 3öo5nung in erl)altert. 
5ÜÖ burcö \)m 5lbgang beö Sel)rerö ber 9Uturn)iffenfc^aften, 
ber €taat0i\)iffenfcf)aften unb be6 gorft-- unb S^iöbrec^te eine 



— 12 — 

bebeuteiiDe §ücfe im ?e^rerperfona(e entftanben wax , füdte 
mau Mefe obne ^Beitereö Dabunt) au6, baf man einen Oie* 
tjienmg^aubitor anune^S, biefe Q^orträrje ju ii5ernel)men. 5)aö 
'^Üe6 Jväre fo tvenig möi](icf) geivcfen, aU5 bag man i]anj 
unpraftifc^c ^Jienfc^en, wie Sau rop, für große Siebter im 
gcrftivefeu I}ie(t, \)k man, um Xreißigacfer ju erleuchten, 
um jcben "ißrei^ ju er()a[ten fud)en muffe, wenn ber 1)[vcU 
tor 33ectftein fetbft ein praftifi^er gorftmann gewefen wäre 
unb eine f(are ^Inftc^t bavon i3e()abt l)dtte, wie ber ganje 
3wecf einer forfttic^en 33ilDung6anftaIt benn bocl) ^ule^t bar.- 
auf gerichtet fein muf, t^ie ^^iffenfc^aft ber ^^rarii^ 
bienftOar ju machen. 3]ie((eic^t werben manche ge(ei)rte 
gorftprofefforen über biefen 2tuöbrucf bie 9?afe rümpfen 
unb fc^aubern, wenn fte benfen, \)a^ fie bem §ü(föjäger, 
bem gorfter mit il)ren ^Bortrdgen bienftbar werben, bie ^-iÖif^ 
fenfc^aft jute^t gar ben mec^anifc^en 33efc^dftigungen be^ 
Sebenö unterorbnen feilen, wir nehmen ii)n aber be0l)alb 
bennoc^ nic^t jurücf. 3ebe forftUc^e ^i(bung6anfta(t foü 
tu Wütd gewd()ren, bem 3öa(bgrunbe ben I)5c^ften (Ertrag 
abgewinnen ju fonnen, tk größte 3}?affe beS wertI)t)oaften 
^oljeö au erjiel)en. Meß muß fic^ ber (Srrei(^ung biefeö 
praftifc^en ,3ivccfeö unterorbnen, ba[)er auc§ bie §ülföwiffen* 
fc^aften, fo weit \)kß mög(iit) ift, immer in ber 5?(nwenbung 
auf bie eigentliche gorftwiffenfc^aft öorjutragen fmb, ^Jöir 
glauben nic^t, baß barunter t)erftanben werben wirb, t)a^ 
man hd ber Stereometrie ftc^ bamit begnügen foll, bie Q3e^ 
rec^nung irgenb eineö matl)ematifcl}en ^örper^ ^u lel)ren, 
ober i)C[^ t)ic Schüler meffen lernen follen, ol}ne ©eometrie 
unD Trigonometrie ju l)ören, ober mit einem 3I>orte, ^a^ 
eine wiffenfd^aftlic^e ^ilbungöanftalt t)k ©c^üler abrief;^ 
ten foll, um irgenb ein ©efcbdft verrichten ju fonnen. Sic 
wollen nur nic^^t, \)a^ ber Unterricht in ber ')Jiatl)emati! eine 



— 13 — 

fold^e 5(ui:bd)nunß crl)altcn \oU, baß baö ®e(et)rtc (\ax Um 
Slnmeiibiuiß me()c im praftifc^en ^ebcn finbet iinb baß bie 
5)iatl)cmatifcr ben junöcn beuten einbilbcn, baß ftc mittelft 
ii)xcx gormcd: eine ^^axation au^^fiil)ren fonnen, ol)nc baß 
fic fic^ um bie (^•ii]cntl)iimlicl} feiten be6 (£tanboctc6, bie 33e;= 
ftanb^orhumi], ober aik rie ^er()a(tmffe fümmern, uu'Ic^e 
auf bie 2ßirtl)fcf in'^5pi^)^'iinn ^i"^^^ Einfluß l)a[H'u. X)a^ »er* 
Iaii(]en tvir, weil bie @rfa()rung t]^^*^^!^^ ^)^^^ ^^6 ^^tle bie 
Üaratoren, wcidjc bloö mit i^iilfe ber ^D^itl}ematif beti d'tat 
beftimmen a>ol(ten uub ber^Airation eine rein matl)cmatifc^e 
©runblage gaben, nie eine braud}bare (Srtragebercdjnunc] ju 
8tanbe ßebcacl;t l)aben, üon ber notI)\venbic] bamit lu'rbun- 
benen 2Öirtl)fcl;aftöeinri(i}tunc] gar nid)t einmal ^u reben* 
(Sbenfowenig wie ber ^33tatl)ematifer bürfen aber awi) ber 
@eo(oge, ber 33otanifer, ber Sl)emifer Ui i^rem Unterrichte 
in \)ci^ 33Iaue I}ineingel)en, obwohl mv ben 9?aturt\)iffen' 
fd)aften eine größere ^^ebentung für ben gorftnnrtl) einrau^ 
men, al6 ber ^Diat()ematif, benn jebe nngebiU)rIi^e Sluöbel)* 
nung berfelben beeinträchtigt baö ^auptfa^ unb giebt su 
leicht ben 6c^ülern eine fa(fcl)e, unpraftifcf)e Diicfetung. 2)ie* 
feö Siif'ii^"^^^^^)^^^^^'^ ^^^ Unterrid^t6, biefe Sejie^ung auf 
ben ^raftifc^en ß\x>ed i)at aber ^e^ftein niemals ben ^Sor^ 
trägen in Xreißigacfer ^n geben i^ermüd)t, tiu'il er ba^u felbft 
ju n^enig praftifc^er gorftmann tr>ar, unb barum ift »orjugö^ 
weife biefe 2lnfta(t ju ©runbe gegangen, 3^ie S3efc^ränfung 
in ben ^ülföiviffenfcbaften ift noc^ für feine forftlic{)e 33iU 
bungöanftalt i^erberblic^ gen^orben, fobalb t)a-5 eigentlidje 
^auptfad^ gut i)ertreten u\ir, rno^I aber ift hie ungebüf)r# 
lic^e 5luöbel)nung jener bie »flippe gemefen, an ber fe()r viele 
fcl)eiterten. Xai?on ließen fid) ^eifpiele genug anfü()ren. 

2)ie t^orliegenbe (5c()rift verfällt eigentlich in brei 3^l)eile, 
t)ic md) ben 3^it'it>fcl)nitten neben einanber fortlaufen: 



— 14 — 

Daö Men 33ed&ftein'ö — 

!l)ie ©efcbic^te bei gocftafabemie ju ^rei|3ij]acffr 
— luib 

2)ie ©efc^iitte ber ©ocietät ber gorft^ imb %u]t>' 
wiffenfc^aft. 
SBaö baö Sebeu ^edjftein'ö betrifft, fo tritt un6 l)ier 
eine fo acötung^ivertl)e a(ö liebenöiinirDiije llerfön(icl)feit ent^ 
gegen. 2l(ö -D^enfc^ l)oct)ft rec^tlic^, gemütl)lic{), bereit, 3^* 
bem nü^licö 511 fein, mit meld^em er in 33erü^runß Um, frei 
t)on aKem (Jigenniil^e, alö 33eamter l)üc^ft pflic^tgetreu unb 
feinem gürften tDie feinem ^anbe fo ergeben, ta^ er bereit 
war, il)nen jebeö Opfer ju bringen unb eö aud^ bradjte, ba 
er anbere \)ortI)ei(f}aftere «EteEungen au6f(^(ug, um i^nen ju 
bienen, al6 ®e(el)rter unermüblicf) unb nur für feine 6tu# 
tim lebenb, mup il)n Seber, ber il}n auc^ nie kannte, lieben 
unb e()ren, n)enn er biefe 33iograpbie lieft. @ö mag ineUeic^t 
fein, ta^ ^ie ^^ietät bcö ^lftegefoI)n^, ber fte fc^rieb, l)in unb 
uneber Heine bunHere ©teilen erleuc[)tet l)at — benn nulcfcer 
9}^enfd^ n>dre oI)ne Sc^attenfeiten - aber baf er unrfiic^ 
ber tiHir, ber l^ier bargefteKt anirbe, l)aben feine (Schüler 
wie 5l(le, tk ü)\\ fannten, jeber^eit beftdtigt* Der Dieferent 
bewahrt felbft noc^ Briefe t>on i^m, in benen biefe ^4>erfön# 
lic^feit fo une fte ()ier ge^eid^net ift, ftc^ beutlic^^ auöfpric^t. 
Slber ta^ fann man ftci) nictt verbergen, ba§ gerabe 
t)iefe grofe ®emütl)lic^feit unb ^3J?i(De feine 3Birffam!eit alö 
2)ireftor ber gorftafabemie vielleid)t gefcOwdc^t ^at* i^ie 
@emütl)Iic^feit l)ort nid)t bloö in ©eirfacben auf, fte muß 
auc^ in ^ejug auf bie !Di6cipIin unb bie Vertretung einer 
5lnftalt, um il)r ®ebeil)en ju ftci)ern, eine geiDiffe «Sc^ranfe 
l)ahen, 2ßenn man baö 3^reiben ber jungen l^eute, wd^e 
!Dreif igacfer befuc^ten, betra^^tet, wie eö ()ter bargefteüt mi\), 
t)ic ©rceffe lieft, \)k fortn)ä()renb »orfamen, finbet, ta^ fie 



— 15 - 

ni(^t einmvit il)ren ©elbt^erpfüc^tungen gegen bie Slnftalt 
nac^famen iinb baö ®elb in S^rinfgefagen unb antenveitig 
^ergeubetcn, ni()ige 53ürgcc mi^l)anbe(tcn unb in ibxem (Bu 
gcnt()ume bceinträdjtigtcn, fo muß man fic^ felbft fagen, t)a^ 
ba'oon bie gorftafaDcmie fdjon allein ju ©runbe gel)en mußte 
unb 5}?ilDe unb ®emütl)lic^feit übertrieben unirben, UH'un 
tahei ber 3)irefrür fte noc^ in (Bc^u^ na[)m. Unb trenn 
man ferner iui)t, wie er ftd) bloö nad? perfonlic^en Diücfftcf)^ 
ten ganj unfäl)ige §el)rer aufbrängen ließ, t)ic gere(tteften 
unb leidet ju erfüüenben gorberungen nic^t mit (Srnft burc^;* 
jufe^en iragte, fo fann man nic^t ^erfennen, ta^ il)m bie 
nütl)ige (Energie beö (5l}arafterö fel)(te, um bk 5lnftalt frdf? 
tig genug ju vertreten, ta er ganj in ber Sage \x>ax, fagen 
5U fonnen: ^ntweber tl)ut ta^, \va^ biefelbe ^u iljrem @e^ 
beil)en bebarf, ober ii) fage mic^ i?on il)r loö, unD mac^t 
bann mit tl)r \va6 il)r ivollt. 

6'incn geunffen ©ruft, bie not^njenbige Strenge unb, 
trenn eö fein muß, eine geiriffe Diücffic^tölofigfeit gegen nic^t 
5U beffernbe Subjefte ift ber ^orftanb einer feieren ^2lnftalt 
fic^ unb tax iljx anvertrauten jungen beuten fc^ulDig. ßö 
mag bie^ unangenel)m fein, eö foftet ben Xitel eineö ,/ gu- 
ten iWanneö", aber e6 ift einmal eine ^^flic^t, tic mit 
bem 5^1 mte rerbunben ift.*) 



*) ©cit bie forft(icI}e SSilbungeianl^art in ^prcugcn tcftcl)t, lrcfd?c in 
35 %\i)xm üüu mc^r alö 1300 fungcn Seilten bcfiid^t uunbcn ift, ^nt 
ber 2)ireftor fietö eö nH feine erfte ^l^pic^t nngefcljen, bie 2)iöciplin, bie 
nKcin in feinen ^änben liegt, cbtrof)! er babei «ncl) nicbt bie geringfte 
(Strafe Derl)ängen fann, niijglicp anfred)t ju erhalten. @ä ijl aber in 
biefer Seit ciud) fein einziger gall, mitStugnabme einei^ einzigen 2)uellö, 
»LH-gefinnmen, »on bem tit ^i^ivycU ober 3nfti3beI)Ln-bcn l)ätten Äennt-- 
nip nehmen muffen, e^ ift feine öiclegaticn nötbig geirefen, ja felbfi baö 
3af)r 1848 ift c^nc alleg bic^ unb oljne (Störung glüdlid) ccrüber; 
gegangen unb faum ein ,,<Sdmumfpri^en" ber aufgeregten greibeit^glut^ 
bemerfbar geu^efen, ivaö fic^ in einigen nid;t bcad;tetcn ^Petitionen ycvlor. 



— 16 — 

9?cbcn ^ed^fteiii tritt unö in rem 33uc[)e noc^ ein 
Tlann entijcgen, ^cm 9?icmanb feine ^^ercfiumg lU'rfagen 
fann* 5)a6 ift \)a ijerjog @eorg ^on 93kiningen, 
auf beffen Slnorbnung bie 3.^ci\?atanftalt 33ec^ftcin'ö ^on 
bec ^emnatte bei Sa[ter6l)viufen erft atö Ianbeöl)errn(f)e 
gorftf($u(e nac^ 9)?einingen verlegt nnb bann ^u einer gorft^ 
afabemie erhoben unirbe. ^'r \\t untäugbar baö mal)re 
^D^ufterbilb ber gürften eine^ Heincn Santeö, melc^er Mne 
OioUe in ber tjrc^en ^^olitif fpielen fann. (£r ^eicit, me un^ 
enblic^ n>o^(tI)väti(3 ein folc^er gürft, ber im (Stanbe ift, alle 
(5insefnl)eiten beö (Staat6l)aus3l)a(te im (Sinjelnen ju über^ 
fet)en, in feinem Sanbe unrfcn, wdcben auögebel)nten ^Bir^- 
fungöfreiö er ftc^ auf wenig £luabratmei(en fctjaffen unb' ivie 
er ftc^ in ben i^erjcn feiner Untertl)anen ein 2)enfmal feigen 
fann, u^Ic^eö bauernber ift, alö ^ic ©tanbbüber von ©rj 
auf ©duten errichtet, von wo fie Hc erfte U{ie 9ievofution 
l)erabftürjt. S3e^errfd)t von bem (^ebanfen, ba$ 2Bol}( fei:^ 
ner Untertbanen ju forbern, geiftig auögeftattet, um eö ju 
fönnen, unb fräftig genug, um felbftftänbig §u l)anbeln, feine 
fremben Slugen bebürfenb, bie feiten ganj §uver(äfftg ftnb, 
um §u fe()en, ivo e6 9?otI) t'^at, ivibmete er allen ©egen^ 
ftdnben, bie einer 3]erbefferung beburften, feine ununter^ 
broc^ene 3(ufmerffamfeit. 3)ie D^ei^t^pftege une \)a^ Untere 
ric^töivefen, ber (Straßenbau wie bie ^olijei, t)a§ gorftaefen 
une ber Sanbbau, \)k fc^bne 33aufunft trie tk 2)iuigerberei^ 
tung, bie §anbnrerfe n)ie fünfte unb 3öiffenfc^aft, nicbtö 
entging feiner ^lufmerffamfeit unb 5U(e^ fuc^te er ju l)eben 
unb 5U verbeffern.*) 



*) S)ic 6t)arafteviiiif, lucld)c 33cl)fc iij feiner ®cfcf)icl)te in fäcijs 
ftfd)cn Jpöfe von teni Jpeqcge ® c or g gicbt, ift eine io inuiditicje, aus 
f^led)ten .$llatfd)C}efd;id)ten leiditfinnig jufammenc3efe|,te, fcap gelri§ Seter 
tvi^ clcnte Q3ud), liM»3 nur fciird) ffanNilefc @efd)id)ten Sntcreffe 311 



— 17 — 

'^an fprlci^t t>iel i^on Der i>erberb(ic5en v^Ieinftaaterei in 
2)cutfdb(anb unb bm lliitertl)au eines !(einen beutfc^eu San^ 
beö mag ii^c^l ein unbe()atj(ic^ei3 ®efiU)( befd^teicjen , tvenn 
er in granfreict), (yni](anb ober bec Xürfei t?ün feinem ^ei^ 
matl}^(anbe fprid}t unb gefragt u>irb, wo e6 benn eigentlich 
liegt, aber uu'nn alle 5anber 2)eutfcl)(anb6 ftetö folc^e d\c^ 
genten Ratten, \x>k eö ©eorg von ^Dteiningen ivar, fo fönnte 
man auf bie ^Hc fommen, ba^ Xeutfdjlanb fel)r ^u greifen 
fei, ta^ e^ nicl}t ein grofeö Äaifertl)um ivie anbere große 
Zauber bilDet. (S^ntfd^ieben fann ein foI($er gürft in bem 
fleinen l^anbe t)ortl)eil^after unrfen, '2ltleg bem ^ebürfniffe 
Der llnterthancn unb ben ^i3erl)ältn[fffn aiipaffcn, ei)cr bie 
^inberniffe bcr Sol}(fal)rt befeitigen, alö Dieö ber fräftigfte 
unb befte Oiegent in einem großen fann, ber fo vieler nic^t 
ju fontrolirenben "üJiittclöperfonen bebarf, um feine 3been an^^ 
äufiil)ren. ^er^og ®eorg tvar ein beutfi1)er gürft un5 barum 
foUte il)n aucb jeter JTeutfct^e el)ren, Da er bem gemeinfameu 
beutfc^en ^-I^aterlanbe angel;orie, gleicl)viel ob er ein ^;]3reuße, 
^aier, Dlbenbuvger ober Hamburger ift! — 

^a6 \)ic ^efcbic^te ber gorftafabemie in 3)reißigacfer 
betrifft, fo ift fte fel)r belei}renD, fo t)a^ man il)r ernfteö 
^tubium allen benen empfehlen fann, t)k berufen ftnb, an 
ber (Einrichtung einer forftlicben '^ilbung^anftalt fic^ ju be^ 
tl)eiligen, \)a fiel) mandje beai}tung6n)ert^e S*rfal)rungen ba- 
Ui l)erauöfteÜen. 

^efanntlic^ richtete 33 ed; fte in ^uerft auf einem fleinen 
erfauften ^anbgute, ter Äemnatte bä 2öa(terö!)aufen im 
@otl)aifc^en am guße bea 3^^üringenvalbetl, eine $rivat^ 
anftalt ^um Unterrichte junger gorftlcute ein. 2)ie 3bee ta^n 



erregen fudjt, mit (Sfel ioegtoerfen trtrt, ber einnicit gef)ürt iiai, wie ber 
Olvime beffclben ncd) lange nacl; feinem Zvte »cn feinen el^emaligen 
Untert()ancn gefeiert tt)irfc. 

^ritifffje Blatter 35. 53b. II. ^eft. 33 



— 18 — 

njar wot}( von t)a benachbarten @rjiel)unc56anfta(t SalJt^ 
mann'^ in edbnepfentljal ()enjenommen. ^^ fel)(te l)ier 
jetioc^ an 2Ba(D, ba auci) Die krrfc^aftlicfcen benachbarten 
9iet?iere nict)t benu^t a^erben fonnten. Sluc^ modjten tie we^ 
nigen <£djii(er, tiuic^e bie !^nfta(t befucbten, bie Soften tto^l 
ni^-^t trafen, [o baj 33ec^ftein bieö Unternehmen n)ieber 
aufi^eben mu0ie. 3^ ^a[)u 1801 n>urbe bafür t}k gorft* 
Iel)ranftalt nac^ äJ^einingen »erlegt, wo fie a(^ Ianbe6l)err^ 
lic^e §lnfta(t t^or^ugöiveife jnr Slucbilbung beö mciningifc^cn 
gocftpevfonnlö bicnen foÜte, nnb ta^ na()e (iegenbe el)eauv 
lige 3agbfc()IüJ 2)reifij)acfer jur *2lufnal)me ber 5el)rer unb 
6c^ü(er notl)bürfti(] eingerict^ct. Dl)nerad?ti't ber großen 
QSorliebe beö §erjog6 für bie von if)m neu gefcf)affene gorft^ 
fcftule, fteüten fic^ aber anc^ bier ^inberniffe entgegen, ben 
S55a(b für \}m praftifc^en ©ebraucf) fo ju benu^en, \vk ct^ 
lüilnfct^enöivertl) unD felbft unciläplic^ n?ar, menn bie 2;i)eo- 
rie in ber Slmvenbung gejeigt n^erben foUte, bie niemals gan^ 
übeninniben n)erben fonnten. 'l)iefe lagen in bem ^-H5iDec* 
iDiüen, ben befonberö tia oberen gorftbeamten gegen bie gorft^ 
fc^ule unb baö $erfonaI bcrfelben geigten. !l)ieö le^tere 
mochte \voi)[ t)abä nii1)t ganj oI)ne Sc^ulb fein, ivie hk^ 
fic^ felbft au^ ber vorliegenben Schrift ergiebt, aber eö ift 
eine bemerfbare unb ftetö aneberfel)renbe (Srfcl}einung, ta^ 
t)a, wo bie ^cl)rer ber forftUc^en ^ilbungöanftalten nicljt felbft 
bei ber ^^envattung ber von ibnen ju benu^enben gorften 
betl)eiligt fmb, t)ci^ 33eni)altung6perfonal berfelben feiten ge;= 
neigt ift, il)nen entgegen ju fommen, !l)arum, unb auö vie^ 
len anberen ©nuiben ift eö auc^ immer tpünfcbenöwert^, 
t)a^ eine forftlic^e ^^ilbungöanftalt immer il)re eigenen gor«= 
ften sur X)i6porition filr ben Unterricht l)at. 

C^ine Se^re la^t ftd) bann ferner auö biefer ©efc^ic^te 
ber gorftafabemie in 1)rei^igac!er entnehmen, \)ic auc^ noc^ 



— 19 — 

ju njenig beachtet \x>m\}c, nämlic^ tu, t>a(j ein fotc^eö ^n^ 
ftitut in ben f(eineren (Staaten mit ju t)ic(en ^inbecniffen 
ju fdmpfen l)at, xmb ebcnfomenig in foKt>en ein bauernbeö 
©ebeil)en t>ei;|'pricl}t, wie eine Uni^ecfttät. 3u«^fft fint füt 
ein fleineö Sanb bie Soften bet Unterbaftung ju gtof, u>enn 
man für fie tücbtige bebtet fucben unb ibr alle ?el)rmittet 
^erfcbaffen wiU, unb fielen in feinem 33erl)d(tniffe ju bem, 
ma6 fte biefem (eiften fann. 3)aö ^onorar ber 3«>9^in9C 
iDirb bcn bafür ju macbenben ^^Uifiv>anb immer nur jum atler^ 
fleinften Zljciie becfen, unb n^enn man bann Den unerld^licben 
3ufcbu^ au^ bcn Staatöfaffen auf t)k ivenii^en 3n{dnber 
i^ertl)ei(t, tic in einem fdineu ^anbe al^ govftbeamte, bie einer 
nnffenfcbafilicben 53ilbung bebürfen, angefteUt roerben fönnen, 
fo femnit biefe ibm ^iel ju {)ocb fteben, t)a man fte \v>ät 
tt>of)(fei(er ^aben fann, n^enn fie ffcb biefe(be auSwdrtö er^ 
njerben. S[ßäl)renb bie Se^rerftellen fo ßering botirt waren, 
baf eigentlicb feiner baüon anjidnbij idm\ fonnte — ^ecb- 
ftein felbft eri)ie(t nur GOO gl. baar, obwol)l er jugleicö 
nnrflicber D^itb im ÄammerfoIIegium war unb bat>on t>ie(e 
5lrbeit f)atte, — für hk ^ib(iot()ef unb bie Slnfcbaffung ber 3n^ 
ftrumente k. nur jäbrüc^ 100 gf. beftimmt waien, betrug 
ber ©riftenj^^tat jute^t bocb 5714 gl., wo^on fe()r wenig 
burcb i)ic ßinnal)men an §onorar gebecft würbe. 3]ertbei(t 
man tk^ auf bie 3 3nldnber, welcbe in ben meiningenfcjen 
gorften a((jdl)rlic^ angeftellt werben fonnten, fo ift bieö dn 
3lufwanb für beren Sluöbilbung, ber fid^ aKerbingö nicbt 
rei^tfertigt, wenn man biefe au^iinirt^ wo^lfeiter ^aben fann, 
unb man fann eö ber Dtegierung n\(i)t loerbenfen, wenn fte 
biefen jule^t nic^t mel)r macben wotlte. Dieö l)dtte ftc^ 
aderbingö (eic^t befeitigen (äffen, wenn bie t{)üringenfcften 
(Staaten ebenfo mc fte in 3ena eine ®efanimtunit?erfttvit ^a^ 
ben, fic^ auc^ ju einer gemeinfc^aftlic^en ^ifbungöanftaft 

332 



— 20 — 

5iifainmcn(5rtl>an battcn. Daran unir aber, ivcnivjften^ ^a^ 
mcih^, ni(bi 511 ^cnfcn. 

rann ift ciS aber md> immer ein ijrofier Ucbelftaiit, 
lucim Die (vriftenj einer forftliiten 53ilt'unc3^anfta[t tjorjugö^ 
tveife iH>n bem 53eüic^e Der 5hb5(anter ab()änv]t, UH'il tie ^ahl 
Der ^nlänber \n c]erini] ift, um fte jii crbaltcn iinb ju reitt- 
fertii]en. Die ©efabr, Da§ Die Xi^oeiplin leiDet, Die 5lnfor> 
Gerungen an Den ^\d^ Der (StuDirenDen ju i^erinij uu'tDcn, 
ivirb Dann nnaut^bteiblid) eintreten. Die SnlanDer, tvetcbe 
von Der gorfttH'horDe De^^ $anDe^5 ab[)ani]ii-i finD, Die hei \nu 
paffenDem 'l^nrao/'n Den nacl^tbeiliijen godjen nicbt entliehen 
fi)nnen, tbwum weit eber in DrDnuni] i3el)alten werDen, aU^ 
Die '^luelanDer, iredte auf Die 3<-'"i]''MK/ \vd(i)c fie erhalten, 
nnnuoier 'Berti) leiten, [te vie(Ieid)t aucl) ijar nifbt einmal 
bebürfen. Dann u\it;en biei'e lel^iteren aber ancb fcbon mebr, 
tvenn fte fel)c"/ f^^iß ^'^^ (iriftenj Der !^lnfta(t i]euM ff er matten 
von ibrem .kommen unD 53(eiben abbanv]t, unD in Der 5?a^ 
tnr Der eadje liegt e^, t}C[^ Dann aud) Die $!e[)rer iveniger 
ftreng gegen Den '^luoIanDer ah^ gegen Die 3nlanDer ftnD, 
fc^on iveil fie binil.ttlicl) Der (eijiteren eine grofu-re 33erant^ 
u>crtlicl)feit baben. co i\t eo auf Den Univerutäten unb fo 
unrD e'5 auf allen übrigen ^ilDung^anftalten fein, wo man 
voruigi3uHnfe auf Den 'I^efuit von ^Inc^lanDern re'cbnen muf, 
unb Diefen '^ieleö na^fftebt, um fU' nicf)t ju verfcbeucben unb 
unni man ftc^ bem fremben V\inDe nid^t veranttvcrtlicb glaubt, 
'^lucb Daö i\t fogar ein lUbelftanb, \}a\^ \}ic '^luölanber oft 
meljr ^ielD in vermehren baben unb Darum lieber \>ie S^nxcn 
(\h5 bie ^djüler fpielen wollen, unD Daburcb einen Übeln 
®cift in ba^ ®anje bringen. Sare ber ^auptftamm bor 
53efucber von Drei^igacfer nur von ^anbecfinbern gebilbet 
geivefen , fo batten Diefe ficter nicbt fo venvilDern tonnen, 
al6 fie nait Der Darftcllung in biefer ©cbrift, in Der X^llleci, 



— 21 — 

u>aö Die gocftafabemie betrifft, von ter gimftigfteu Sdte auö 
auf(]cfaj5t ivirt», unrf(id) t^criDilbcrt umrcn. l)ie $trföu(id}^ 
feit un^ Ter ?i\n\ ber Se()rer fonnen aucf) in einem fleinen 
l!anbe eine foldje 33ilt)un(j6anftalt eine S^itlang ii>o()I l)eben, 
baö gunDament für eine bauernbe 3ufunft mxt) ihr aber 
immer fel)len. 

iSo (ani]e no(^ [o ivei'.ig ^2hifprüc^e an tie n>iffenf(1)aft. 
lic^e 33i(t)ung ter gorf{unrtl)e gemacf^t ivurDen, a(e ^ur ^dt 
von Sänge unb 3^^ntl)ier in ^BernißeroCe, ooer fetbft noc^ 
a(ö S3ec^ftein unD §artiv] i()re ^^riixuinftitute eröffneten, 
fonnten Diefe noc^ blü^enb unb befuci)t fein, ^^iuc^ u\ir e6 
noc^ mi)j]Iic6, mit geringen ^ilbungcmitteln au^jufommen, 
alö 3)rei^igacfer gefd^affen mürbe itnb bie einzige forftfiifje 
^ilbungeanftaltnnir, auf ber Die ^ütföwiffenfc^aften in etivaö 
größerer 'i(uöbel)nung ah$ frül)er hei bem Unterrichte berücf^ 
ftdjtigt würben, '^c^t aber, roo jcber ber gr5|3eren Staaten 
feine eigene gorft(e()ranfta(t [)at unD biefe mit gtof^eren Jpülfö^ 
mitteln auorüftet, !ann ein ein jetner f (einer bcutfc^a Staat 
eine gorftafabemie nic^t me[)r allein erl)a(ten unD no':t) me^ 
niger ift bieö einem einzelnen ^riDatmanne moglii^. SlnDerö 
ift \>k^ mit einer blofen gorfterfctute, hei ber man lueniger 
§Infprücl}e an anffenf>-^aft(ii-^e "^ilDung madji, b.i bei üji 
me^r auf eine praftifc^e für beftimmte gegebene 35erf)dftniffe 
gefel)en ju iverben braucht. 

^D^an brandet bal)er bie Urfaite beö ?lbfterbenö ber gorft- 
afabemie in ^^rei^igacfer nicbt in ben ?e()rern ju fachen, benn 
fie !)atte gan^ tücl)tige noc^ hei ll)rer 5luf(öfungj eö (ag in 
ben 3^il^^^i^^}^'i^l^^i|T^»/ ^t'un neben ben §al}(reic^en größeren 
forftlic^en ^ilCung^anftatten ber größeren Staaten, ^ie in 
ber SJiitte ber erften Raffte be6 je^igen ^a^r^unbertö ent> 
ftanben, fonnte fte ftd) nidn l)a(ten. 

ßin britter $tbfc^nitt be-o vorliegenben '©uit)^^ befcödf^ 



— 22 — 

tigt ft($ mit ber ©ocktdt bet gorft* unD a^ijbwijfenfc^aft. 
53ed^ftein fa^te bie ^bee, u>c(ci)e geßenu^artig burcf) fo t)ie(e 
forftlicl^en 3Sereine beinal)e aller beutfct^en ^ßatbgeijenben rea* 
lifirt trorben ift, bag fic^ bie n)iffenf(^aftUc^ gcbitbeten gorP-- 
tinrtl)e 3)eutfcti^nbö t)on 3^it 511 ^dt ^ufamment^un foüten, 
um ftc^ über forftfic^e ®ec3enftänbe ju befprec^en unb 511 
berat^en. Xie 9iefultate biefer 3ufammeufiinfte foKten bann 
in ber (Sefeüfi-^aftöfc^rift !Diana bem grofereu ^ublifum 
mitget^eitt n)erben. 1)aß man babei ber ^ac\t) einen gröpe* 
rcn 9^aum einräumte, alö man e6 hä ä()nfic^en 3fitf<^nfteir 
je^t tl)ut, lag barin, ba^ man bamat^ mel)r 5Bertl) alö je^t 
barauf legte, \)a^ ber gorftmann ^ugleic^ S^ger war. (Sr 
fa^te bie (Bac^e aber offenbar gans falfc^ auf, einmal, in:* 
bem er t^orjüglic^ fogenannte gorftgete^rte für fie aniverben 
ipollte, um eine ge(el)rte ©efeüfc^iaft na^ %xt ber Slfabemien 
ber 2öiffenfc^aften su bilben, bann aber aucb, baf biefe bann 
eine 5lrt i^on Slreopag ober gafultät, in ber Slrt ber jurifti^ 
fc^en hei ber Unit^erfttät, fein foWte, welche in allen ftreiti^ 
gen gällen entfc^eiben unb t}(\^ Ü^ic^tige beftimmen (onnte. 
2)ie bamaligen gorftgele^rten, n^elc^e ^üc^er fc^rieben, t)er*^ 
toben aber t)om SSalbe gerabe am allerwenigften, \va^ auc^ 
l)eute bei ben 33üc^erfc^reibern noc^ l)äuftg öorfommen foü, 
fo ba^ fie Die ^rariö wie bie 3Biffenfcl)aft tpenig ju forbern 
im (Staube n,>aren. 2)ie 3bee ber ^ilbung eine^ ©pruc^^ 
follegiumö war aber eine ganj ^erfel)lte, benn in ber gorft^ 
nnffenfcjaft giebt ct> fe^r wenig, tvaö überall gleich empfeb* 
lenöwertl) wäre, \)a bie 5Sirt^f(^aft6fü()rung fo fel)r burc^ 
bie ^-Berl)ä(tniffe, unter reuen man wirt^fd^aftet, bebingt 
wirb» Diefer 3bee gemäp war eö ^ec^ftein meb/r um be* 
fannte DIamen ju t^un, tie oft 9J^ännern angel)c>rten, bie 
fel)r entfernt lebten unb wenig ober gar feinen ^^eit an ben 
33erl}anblungen ber 6ocietät nahmen, al6 um praftifc^e 



— 23 - 

9J^iimer, sivifcfjen benen Erörterungen über ei(]entlicl}e ®e^ 
genftanbe be6 gorft^auö^altö ftattftnben fonnten. SBad fonn^ 
ten ©ele^rte wie 33(umenbac^, 2att)am, ^U^errem, 
^romöborf, ^oigt, 2ßiIDenon) unb anbete mel)r für 
ben praftifvten ßmd (elften! ©pater a(6 bie ©ocietät be.- 
fannter it)urbe unb man eö a(6 eine !^rt ^iuifftrfc^ein in Der 
fcrftlic^en 5L>e[t betrachtete, ^Denn man auf ®runD eineö 
funftreic^ au^gejierten Diplom^ ftc^ a(a i^O^itglieD ber @o^ 
ciäät bcr gorft.- unb Sagbunffcnfd^aft auffül)ren unb be^eici).- 
neu fonnte, bewarben ftit Sßick um ein fodl^eö unb er^ieU 
ten eö aucf; ftet6 o!)ne Slnftanb, begnügten ficb bann aber 
mit bem ^eft^e beffclben unb backten nid/t Daran, irgenb 
etu^aö in berfe!ben ju teiften, \va^ an<i} tvo^l bie wenigfteu 
gefonnt l)ätten. Die @efeüi\tafti?fd)rift fanb, wegen ^3J?angel 
an ben gorftunrtf) be(ef)renben ^IRittbeitungeU; auc^ fo wenig 
3ln!(ang, t}a^ ber 53erleger ftit fd)on nacl) ben erftcn ^^an^ 
ben nict)t ju if)rer gortfe^ung entfdjlie^en fonnte. 

6ie gab nac^ furjem '-8eftel)en wenig ^ebcnöjeirf^en me^r 
^on fic^ unb burd) bie ^iBal)l eine^^ ^weiten Direftorö iu ber 
^J3erfon beö Dberforftratt)ö Saurop würbe il)re Seben^fabig^ 
feit nidjt geftdrft. i)}Ut bem (^'inge^en ber Diana naf)m 
biefer bie einge^enben literarifc^en 33eitrdge in feine 5^nna(en 
auf, bie aber ebenfaK6 ftd) feiner großen ^Verbreitung erfreu^ 
ten, fo t)a^ ber 5Ser(eger na^ bem Drucfe beö britten §ef^ 
teö beö britten ^anbeö fic^ abermals weigerte, bie gortfe^ung 
ju übernehmen. 

3m 3al)re 1819 m^m fic^ ber greif)err von SBebe^ 
finb ber ^inftecbenben Societcit an unb fuc^te il)r aufju^el^ 
fen, inbem er vorfc^tug, ta^ man' in il)r ein JlppeUa* 
tion^geric^t in forftwiffenfc^aftlic^en ^Angelegenheiten für gan$ 
Deutfc^lanb grünben, unb biefeö unter ben (Sc^u^ be6 ^un^ 
Deötageö fteüen möge (6. 274), um einem beabftc^tigten 



— 24 — 

anbent>citi(]cn Q]crcmc beutfc^er gorftn)irt^e entgegen ju mv^ 
fen (!!I). 53ecf)ftetn ging nicf)t auf tiefe 3bee ein, unD 
l^aurop mu^te felbft geftel)cn, bap er mit bai 9Jiitg(iebern bec 
Soctetat „n{cf>t6 ®ebeil)(tc^e^ me()r ju 3[öege bringen fonne." 

33erf)ftein ftarb, nnb um bie (Eocietat nid^t mit il)rem 
©riinber jug(ei(t abfterben ju laffen, irurbe "oon bem ^ro^ 
tfftcr berfelben ^aurop ha^ 'il.käfiDium berfelben übertrat 
gen. 2)iefer beauftragte ben gorftmeifter ^el)Un mit rem 
(SntUMirfe neuer (Statuten, xva^ nun bmt geu>if eine glücf^ 
Iicl)e ^S>a{)( war, ba 33e^(en befanntlic^ in allen Xiöcipti^ 
nen §el)rbüc(}er gefcf)rieben ^at, o^ne nur von einer einzigen 
einen begriff ju l)aben, fo(g(i«.t auc^ gan^ geeignet fc^ien, für 
eine ©ocietät Statuten ju cntiverfen, von beren eigentlichem 
3wecfe er ebenfaüö n^of}( feinen red)ten 53egriff ^atte. ^xu 
gleid) hat aber Saurop a\ii) ben grei()errn i). ^Bebeünb 
um ein ©utacbten über tie neu ju entn^erfenben Statuten, 
\va^5 ficb frf)on Durc^ bie genialen 3been, bie berfelbe frül)er 
in 33ejng auf \)k Societät entiincfett l:)aiic, voÜfommen 
rec!)tfertigte* 

2)iefer entfpvact) au(f) biefem 53ertrauen t*o(tftanbig, in^ 
bem er in einem 8 gro^e Seiten langen Briefe an Sau^ 
rop umftänblic^ feine 3been entwicfelte unb it)m babei ju^ 
gteic^ „einige Selbfttierläugnung empfal)t, oljne welche tk 
93l-i^rege( Der SSieberbelebung nietet auöfül)rbar fei" (S* 369). 
2)iefe Selbftverlaugnung follte barin beftel)en, t)a^ ben t>on 
bem grei^errn l)erauögegebenen neuen 3at)rbüc^ern ber gorft^ 
funbe bie eingel)enben S3eitrage einverleibt würben unb an^ 
ftatt beö ^räfibenten ein 3)ire!torium, worin ber greil)err 
natürlich hk $^eitung ert)ie(t, eingeführt würbe. S^Ö^^ic^ 
follte ein gorftorben begrünbet werben, beffen ^er(eit)ung 
natürlich bem !3)ire!torio ober beffen ^orftanbe in ber ^er^ 
fon beö greil)errn vorbehalten hikh. 



"- 25 — 

2)icfer fc^eint aha Saurop 5ur Dvealiftiutu] Dicfec 3Dcm 
nic^t £t'(brit)er(dugnung siißeivaut ju [jabm, t'cun er faubte 
feinen 9ieori]anifation^p(an ol)ne beffen Suunffen an tk meü 
jiin^'l'c^e 3U\i]iecitn9, übi](dc^ er nur "oon biefeni üeitrauenö^ 
t>ott '^nx ?lbc]a&e beo ©iirad^tcnö aufv]eforbcrt ii^orben w^av. 
($6 entftanb barauö natürUcb ein eMer 3ßettfauipf jweier 
fc^oner Seelen, u>er ber Dieftaiirator biefer l)5'i)ftcH Snftanj 
in alten gorftfad}en fein foüte, benn Saurop uhu natiirücl? 
3U ber ßeforberten SelbftDcrläugnung nittt geneigt, obu^ol)( 
bec greiherr nac^ bem abgeforberten ©machten be6 2)ire^ 
toriumö uub t)c^$ Senate' ber gorft^^lfabemie Den 33erfall 
ber 6ocietdt lebiglic^ aii6 ben ©igenfc^aften i(}reö 3)ireftorö 
Saurop hergeleitet I)atte. (6* 370.) Si^ig^t'ii^ wax in bem 
©utaitten be6 Sedieren au^gefü[}rt, l)a^ ^löebefinD nur 
•ba^in ftrebe, ^um aftioen ^idfibenten geiv>dl)lt ju werben 
imb bic Societät nacl) Darmftabt ju »erlegen, ade gebem 
ber f($reibenten gürftanrtl)e Xeutfc^lanbö für fein Sntereffe 
SU befd}dftigen. ^ic ungerecl)t tiefer Q^erbacl^t war, wirb 
geun§ ^fber g(eic^ finben, ber weif, mc jurürfgejogen fic^ 
ber eble greil)err in allen 35erfamm(ungen Deutfc^er gorft;? 
wirtl)e l)d(t, \vk wenig er nacO ben d^ren einer Sluö^eic^^ 
nung alv5 $rdftbent aufzutreten ftrebt, unb me er weit ta^ 
von entfernt ift, feine 3ourna(e mit ben ^rotofollen unb 
^erl)anblungen biefer 33erfammlungen ju füllen, wenn man 
fte i^m nict)t wiDer feinen 'ii3iUen fo aufbringt, ta^ er gar 
nic^t mel)r wibeiftel)en fann! — ^-IBir empfel)len Diefe 3Be^ 
befinbiana, wie fte I)ier §err ^iU'd^ftein mittl)ei(t, bem 
ober jenem fünftigen ^iograpben bicfe^ berül)mten gorft^ 
manneö jut ^eac^tung. 2)af man feinen 3Sorfc^ldgen Uin 
©c^or gegeben l)at, ift fi^er Urfac^e beö (S'ingel)en^ ber 
Societdt, benn fonnte er ben ^'O^itgliebern feinen gorftorben 
crtl)eilen, ^dtte fte ber 53unbe^tag alö oberfte ^^ppellationö- 



- 26 — 

inftanj in bei Streitfrage: \ve(cf)e6 5:arationöt)erfaf)ren Caci 
befte fei? anerfannt nnb in @ct)ii^ genommen, fo t^eftanCe 
fie n>a()rfd)einli($ I)eute noc^! 

21511 glauben unfern ^efern genügenbe ^JKittl)ei(ungen ge^ 
mac^t ju l)abcn, um bie 33e^auptung ju rectjlfertigen , baf 
baö 53u(1^ ein fel)r unterbaftenbeö unb anjiebenbeö fei. 2)a^ 
burc^ ()aben mi aber feinen 3nl)alt noc^ (anqe nic^t er^ 
fc^opft, benn e6 fommen noc^ eine ^IRenge einzelne pifante 
©teüen barin ^or. <Bo \v>oUm unr ben X)armftäbter %\' 
trioten, n?e(i^e hie Xrinmp()e ber franjofifcten Slrmeen feiern 
unD ftc^ riil)men, ^3Jtirg(ieber berfelben getv>efen ju fein, tic 
nod; je^t bei bem franjöfifc^en ^2lb(er fcbivoren unb il)n a(^ 
baö Sijmbol i{)rer ©oIbatenef)re t?ere^ren, einen 33rief ^ orf.- 
^aufen^ au6 Darmftabt jum 9^ac^(efen empfel)(en, um fic^ 
re($t Ieb!)aft an bie gliicf(ic^e 3eit Der ^^Inmefen()eit ber fran^ 
^oftfc^en 3lrmeen in Deutfc^Ianb erinnern ju fönnen. (5'r 
f^rieb wörtlich (@. 77): „Die D^equiruionen unb ^ranb* 
fc^a^ungen ber gran^ofen waren unerfc^winglic^. 9?icf)t nur 
%{U6, \x>a^ bie hä ^D^ainj ftel)enbe ^I^elagerungöarmee an 
jtriegör unb Sebenöbebürfniffen n5tf)ig i)atu, ivurbe gefor^ 
bert, fonbern aucf) Mc^, wa6 ben ®enera[en unb «Stabö^- 
officieren sum tou^, jur Äi^elung i()reö ©aumenö biente, 
mufte geliefert iverben. 3ie forberten 33i6quit, 3ittonen, 
O^ofinen, Ölraf, Slnanaöj fte liefen ftcf) ^^feifenfopfe mit (£i(^ 
ber befc^fagenj fie forberten foftbareö $ferbegefc^irr, für fic^ 
unb il;re l^eute, unb brei 3:age t?orf)er, e[)e unö ber §imme( 
erlofte, woHten fie noct) 12 Bafc&mdbc^en, bie fc^ön 
unb nic^t über 25 ^aijxe rcdren, gefteUt {)aben." 

dlnn, wenn biefe Diequifuionen uneber beginnen, werben 
bie granjofenliebfeaber in Deutfc^lanb wo()l finben, baf man 
fic^i mit ben granjofen niematö rei^t tt)ol)l befinbet. 

Dap baö 53u(i> gut gefc^rieben ift, beOarf n)o^( feiner 



— 27 — 

Örwd^nung, ba ber 33erfaffer a(ö beliebtec Unterfjaltung^^- 
fcfjriftfteller genugfam befannt ift. ^od? formen tinr bie 
S3cmerfun(] nid}t untcrbriirfen; ba^ eö geung fel)r gemonuen 
l)abcn mürbe, ivenn maiidje Dinge, bie iveber §nr (5[)araf^ 
tetiflif ^ecf)ftein^, nod) ber ßeit, in ivelcOer er u>irfte, bie.- 
nen , uneruHi()nt geblieben unuen. 2)ie 'ü)?ittl)ei(nngen über 
jebe ©e\)atterfc^aft, jebe (Spazierfahrt, bie auöfü^rlic^en ^udb# 
bänblerforrefponbenjen geben oft fo in bie 53reite unb ftnb 
fo unbebeutenb, baji t)ic ©ebnlb M Seferö fe{)r in 5Infpruc^ 
genommen u>irb unb ta^ ^3uc& ftd)er an5iel}enber geivefen 
fein ivnirbe, menn ^^ieleö bavon weggeblieben tväre. ^^lurf) 
tvirft eö gerabe nicbt immer ta^ befte $ic^t auf ^^ed)ftein 
a(^ @d)riftfteller, tvenn man fiel)t, bag oft tveniger ber in^ 
nere 3^rieb ju neuen toertl)«oUen 93?ittl)ei(ungen \)ic ^eran^ 
(affung ju neuen (Schriften gab, a(ö ber 5luftrag beö 33uc^^ 
^dnblerö unb \)a^ gebotene ^onorar, 2)er 8d}riftftener foU 
nic^t ber t>om 33uc()l)änbler beauftragte unb geleitete ^o^n^ 
arbeiter fein, unb nic^t auf ^eftetlung arbeiten tvie ber 
«Sc^ufter unb (Sd)neiber, benn ^a^ ^ü($erf<$reiben a(ö So^n^ 
arbeit (o^nt in geiftiger 33ejie^ung immer fc^lec^t. 



3. 2BoI)Igemeinte ^nbeutungen jur 3BaIt)tinrtl)fct)aft 
unb ^o(jjuct)t fi'ir ©utSbcfi^er, S3auern unD Defo^ 
nomcn in S3at)crn. SSon einem SSaterlanbö-'^reuube 
bem Ianbit)irt()fd)aftlicl;en SSereine gel))it'inet* Tlit 
einer Xa^d ^bbilbungeu, S^lincljen bei $alm 1854. 
XII. 128 ©, 

So mc eö fc^werer ift, ein OSolföHeb ju fomponireti, 
ivelc^eö eine längere ßcit M 5lbenbö unter ber Dorflinbe 
von ben Sanbleuten gefungen ö)irb, alö eine regelrechte <Bf)n\^ 



— 2S - 

p{)onie, fo i]t e^ auc^ fc^merer, ein t^uc^ \nt tai3 '^olf ^u 
fcCncibfu, iiH'lc^t'ö baffclbe bemii^t unD lieft ~ jumat ivenn 
Diefeö, unc bcr größte 5.()eil Der 33auevn in ^^aietn, über^ 
l)aupt feine ^^udjn lefen mag — a(a ein fotctje^^ für ein ivif- 
fenfc^aft(ict) gebilbeteö ^ublifum. 9hir ivenitjen Sd^riftftel-- 
lern i]'t eö gelungen, Den richtigen ^olft^ton ju treffen, ivie 
5. 53, Dem \)erftorbenen eviljmann in feinem ^^üringer l^o-- 
len, oDer Dem nun aucl^ gleicl>fallö nicin mel)r lebenDen ^i^ 
5iu^5 in feinem Uli Der Stned)t unD t^ielen anDeren '^olfö- 
fctjriften. ^Biele, ivelc^e [ui) tü\ Q3auern mit Den (Si-uiblen 
cine^^ ealonmenfcben renfen, ane l^luerbac^ in feinen 2)ürfs 
ge|c^idjten mit allen feinen 5al)lreic^en 9?ac^folgern, werDen 
niemals im eigentlii^en fogenannten 33ülfe mit il}ren ©c^^rif^ 
ten '2lnftang finDen. 

Dtccb au'it fLtit>ieriger aber afö Da6 3d)reibeu blofer 
Un terl) alt itngc billiger i]t Da^ folcf;er ^c^riften, melcbe Den 
iingebilDeten unD nidjt DenfenDen ^anDbean^^ner über praf^ 
tifc^e 2)inge fo belef)ren foßen, Daf er im (StanDe ift, Da5 
Darüber ©elefene ivirflicf) anjuan^nDen. Selbft Der gebilDete 
9J^enfc^ a)irD auö einem 'Buc^e allein fc^a)er Darüber ju be* 
lehren fein, a>ie er einen üöalD am beften fultiinrt uuD be- 
ir>irtl)fcbaftet, menn er Da^u nidjt ^ugleic^ auc^ eine praftifc^e 
Zuleitung erl)dlt. 2ßie ^iel a>eniger aber Der ungebilDete, 
Der nid)i bloö fc^iver auffaßt, fonDern auc^ gegen alle 33üd;er 
unD Da^:^, \i\v5 fte lel)ren, fc[;'on i^on r>ornl)erein ein ^Bor^ 
urtljeil l)at, au'il fte nid^t mit feinen 2Sorurtl}eilen, '^Infic^ten 
unD eigenen Erfahrungen übereinftimmen. 

SeDer, Der unter Den 53auecn gelebt l)at, unD Der C^efe^ 
rent l)at fc^on über 50 ^a\)xc lang forta)äl)renD in ®efc^af= 
ten mit i^nen \)erfel)rt unD ftc^ auc^ immer il)r 3]ertrauen 
ju erwerben geiijugt, wirD Die Srfal)rung gemad^t ^abm, 
Da^ fie gegen jeDen guten Oiatl), Den man il}nen unaufge^ 



- 29 — 

forbcrt (]icbt, mij^trauifd) finb iinb befto trcniger o^^i^^iö^ i^)»i 
jit fofi^en, je niel}r er i>on bem §en]ebrac5ten abn^eictU, imb 
je tvenirjer fie einen unmittettniren, mit §dnben 511 cjreifen^ 
ben 3]ort[}ei( ba^on entarten fonnen, frf}on wdl ta xmc^c^ 
bifbete ^33tenf(^ fo ungern nnö bem geiPo()n(ict'en Sc()Ie! t}xian 
l)exAU^i]ci)t unb ber 3"^ii"ft irgenb ein Opfer gu bringen 
geneigt ift, ba er ben fnnftigen ^^ortl)eiI ni*t ju liberfe^en 
i>ermag. ^abci ift e0 aber boc6 iMeUeic^t nor^ el)er mog^ 
lieb, n^enn er fonft Vertrauen ^u feinem 9iat()geber Ijat, ii)n 
münblid^ ju Überreben, bag er i[)m folgt, alß il)n bal)in 511 
bewegen, nact) einem ^ud)e ju unrtl)fcfcaften. 

5f?ocb niemals ift eö bem Dieferenten t^orgefommen, ^a^ 
ein 53auer ein 33ucf) su feiner 53e(el)rung ()inftt1n{i^ ber ju 
fiU)renbcn 31^irt[)fcf)aft benutzt bätte. X)enn ivorauf er nod) 
baö meljrfte Vertrauen bat, ift nnftreitig ber jlalenber, benn 
\)a er fiel)t, baß (^onnenauf^ unb Untergang, une ber ^D?onb;= 
UH'cbfel ricbtig barin beftimmt ift, \)a^ eö im ^xüi nicbt fc^neit 
unb im 3^^iiuar feine S^ii^e eintritt, unb iiH'il \)a6 ber 3ßet* 
termacf}er t)axin ri^l^tig üorau^gefagt ()at, fö trauet er tl)m 
auc^ in anberen 2)ingen. 2)emo()neracl)tet tinrb er aber aucf) 
burct} biefen ficb niett beilegen laffen, eine beffere 3)ünger;^ 
grübe wie feine bif4)erige, nacb einer il)m barin gelieferten 
53efd)reibung anzulegen, wenn er eine foId)e nic^t erft bei 
einem 9iad)bar fief)t unb bemerft, ta^ biefer, \)a er me()r unb 
befferen 2)ünger auf ben ?fcfer bringt, and) beffere (Srnten 
l)at. %Üe bie ja()lreic^ vertbeilten populären (Scf;riften, wo- 
burd? ber Raubbau unb \)ie gorftwiffenfcbaft ^jerbeffert wer^ 
ben foll, l)aben nod) wenig ober gar nid)t^ in biefer Sejie-- 
l)ung gewirft, gar aber eine folc^e ju faufen, baju entfd)(ießt 
ftc^ gewiß ein 33auer, gel)örte er aud) ju ben (51ebi(Deten 
feinet (Btanbe^^, nur fe()r feften. 5luf il)n fann man nur 
buvf^ t)ae> ^eifpiel wirfen, inbem man i^m in ber QBirflic^^ 



— 30 — 

feit jeigt, wie man eö anfani]en muß, um ben 53oben ^or^ 
tl)ei(t)aftcr ju benutzen. Sßenn er mit 2lui]en fe^en unb mit 
^änben greifen fann, mc man eö anfangen muß, um ftc^ 
gegen einen 9^ac^t[)ei[ ^u fc^ü^en unb einen 3Sorti)ei[ ju er* 
langen, fo wirb er balb na.-^ folgen unb biefen auc^ ju er* 
werben fuc^en. 3)ian mag i^m noc^ fo febr forbemonftri* 
ten, bag t)ie (Sntwalbung eineö V^anbeö nac^t^eilig auf bef* 
fen Äüma einwirft, t)a^ wirb i()n nic^t abl)a(ten, feine ^aar 
3}?orgen abju^oljen, wenn er benft, bajj er t)a^ §o(j gut 
üerfaufen unb ben ®runb böber benu^en fann, benn er wirb 
benfen: ob bu beine ^ol^ftric^e abtreibft ober fte()en Idft, 
ift in 33ejug auf Die ^BSitterung ganj gleic^, benn e0 regnet 
barum nicbt me^r unb nicf)t weniger, ber QSinb blaft t)or 
wie nad), unb t)ie (Sonne fc^eint nott t>or wie nac^. Der 
!(eine ©runbbeft^er ift ber größte egoiftifc^e 53?enfc[), ben eö 
nur geben fann, wenn eö fic^ um einen 33ort^ei( ^anbelt, 
unb man fann i^m, wenn er anberö I)anbe(n foU, alö Spä- 
ter unb ©roß^ater gebanbelt ft^ben, nur bdfommen, wenn 
er I)offen fann, biefen geforbert ju fe^en. (Sr wirb nic^t 
ef)er Kleebau unb ©taüfütterung einfüt)ren, el)e er nic^t fte^t, 
ta^ einige gutgefütterte Mijc mtbr 3J?i(c^ unb Dünger 
geben, al6 eine größere 3al)i fc^tecbt genäf)rter unb auf 
magere 3Seibe getriebene, ©r wirb ben wüften *2lcfer nic^t 
el^er mit §o(j anbauen, el)e \)u^ nid/t gut be5al)(t wirb unb 
er an \)cn gingern berechnen fann, t}a^ \)a^ früb ju be* 
nu^enbe §0(5 me^r eintragt, a(6 eine alle 9 ^(il)xe ^u er- 
(angenbe geringe (Srnte ^on D^oggen ober ^Buc^weijen. Dar* 
um muffen t)k größeren intelligenteren ©runbbefK^er a(ö 
praftifc^e 2e^rer ber üeineren wirfen, benn bie 6dbtiftftellec 
werben tk^ niemals fonnen. 3n ^ejug auf Den ^ol^an* 
bau muß ber gorftwirt^ burc^ eine jwecfmdßige Äultur unb 
53e]^anb(ung f (einer einzelner ©runbftücfe, ganj in ber ^2lrt, 



— 81 — 

wie eö für eine ^auenni?irtf)fct)aft paft, beren ^■i9entt)ümec 
\vol)[ fiium jemals freiif iüi(] einen 33uc^enl^oc^n)aIt) in bun* 
fe(en Samenfc^laßen be\\)irtl)fct)aften unrb, ta^ 5:eifpie( geben, 
iinb \id) felbft ben 3been ber 33auern anbequemen, n^enn 
biefe auc^ ni(tt gerabe mit ben ©runbfäl^en bei @taaiö* 
forftwirtt)fci^aft ()armoniren. 

60 würben wir eö in ben ^anbgegenben be6 oftlid^en 
2)eutf(^(anD6, wenn man \)k 53auern bewegen will, i()re 
fc^Iec^ten, fanbigen Slecfer mit .liefern anjubauen, gar widjt 
für unpaffenb l)a(ten, wenn man ein paar fo(i"^e ©anbäcfer 
eranrbt, fie moglic^ft Wül)(feil mit fleinen $flan^en befe^t, 
ober gurd}en gießet unb .Kiefersapfen l)inein wirft, barauö 
6treu tjerfauft, hi^ t)a^ §olj 20 3a()re a(t ift, unb eö bann mit 
30 unb 40 3al)ten ai^ ilnüppel^ unb 9un^[)olj t^erfauft, 
wenn bieö überl)aupt abfet^bar ift. ^ann man bann ju ben 
53auern fo ganj beiläufig fagen: eö ift boc^ wirflii^ merf^ 
würbig, wa^ ber fc^kdjte ®runb gebracht ^at, ber ^3J?orgen 
l)at 10 2al)v lang jäbrlid} 1 ^.^ater für (Streu eingetragen, 
unb bringt je^t 12, 15 unb mel)r 5^()a(er für §o(j — fo ip 
fieser barauf ju redjnen, ta^ im ncic^ften ^aijxe mancher 
^Jiorgen 9ial}rige6 Dioggenlanb mit liefern angefaet wirb. 
^i^t^ ift für bie ^oljfultur ber fleinen ©utöbeft^er nac^^ 
tl)ei{iger, alö wenn man »on i()nen tiertangt, fie foUen ben 
©runbfä^en einer rationellen gorftwirt{)f(^aft folgen, wie man 
fie in ben ©taat^forften t)orfcftreibt unb auc^ wol)l treiben 
mu^, obwohl man t)iellei(^t tabci an (Sinfommen t^erliert. 
35or allen 2)ingen mu§ man ben Sauer nur erft überhaupt 
bewegen, §ola anzubauen, inbem matt il)n überzeugt, ta^ 
hahci etwaö ju »erbienen fei, benn auö einem anberen 
©runbe laßt er fic^ gewiß nic^t baju beftimmen, bann muf? 
man il)m aber ant)eimftellen, t)a^ angebaute i^olj fo §u be^ 
nu^en, mii eö i^m am iwrt^eill)afteften fc^eint. 



— 32 — 

!Der Q3ci;faffei tiefer i^orliegenben (5(f)vift mixte tal)a 
feinen geun^ a>oI)(meincnben 3\X)cd u>o{)( faum hd tem Ucu 
nen ©runbbeftl^er, bei: feine ^oljgn'inbe fe(bft betT)irt()fc^aftet, 
für ben fte boc^ u>ol)( tiorjiißfiiij bcftimmt ift, erreichen, aiui) 
mnn fte ))opu(ärer gehalten mare al^ bie6 ber gaü ift. (gr 
ift c^mi^ m\ fenntnifreicfter gorftmann, benn n>ir Ijabm 
nickte in berfelben gefunben, uvi^ ^^erantaffung geben fonnte 
5U glauben, ta^ er e6 ni($t iivke, fte ift gut gefc^rieben, 
t)ie ©egenftdnbe finb gut georbnct, aber fie ift fein 33oIfö^ 
buc^. (51)er !5nnte man fte a(6 einen guten Seitfaben fiir 
33or(efungen auf einer gürft[el)ranfta(t bejeid)nen, benn fte 
giebt eine furje gebrängte Ueberficl}t ber nnc^tigfien ©egen^ 
ftänbe beö Salbbaueö auf 125 leiten. €ie ift aber t)iet 
ju altgemein gel)a(ten, a(6 \^a^ fte a(ö eine ^erftänbtic^e unb 
genügenbe Einleitung jum §o(^anbau unb §ur 53canrt^fc^af^' 
tung fleiner ^]3rii\itforftgriinbe gelten fonnte. 2i3a6 nu^t 
baju t)k (Einleitung auf 8 (Seiten, morin auöeinanbergefe^t 
txnrb, ba^ ein $anb ben iöalb niclit entbehren fann, \)a^ er 
^n^^ unb ^venn^ol^, ®erberrinbe unb ^Balbftreu liefert, 
\)a^ bie (Sntiralhing ber $erge na^tfceilig anrb, t}a^ \xm^ 
ber ^auer entn^eber fc^on au6 eigener drfa^rung, ober nunm 
er eö ni(^t täglich t)or "klugen l)at, interefftrt eö i^n nic^t. 
Daffelbe gilt luni ber 3(uf^il}lung ber in l^aiern i^orfomnunu 
ben ^olsarten, ber ^l)?ittt)eilung , ta^ man ben 3Balb im 
^o(f)^, WttcU unb 9^iebenvalbbetriebe bennrt[)[^aftet, ber 
^ocJiDalb baö meifte §olj giebt u. f \\\ 3)er 53auer mit) 
feinen (Sic^enl)oc^n)alb anfegen, bem SfJieberbaiern ift tk 
?Rad^rid)t gans gleichgültig, ta^ in ben franfifd^en l^inb^ 
fc^aften auc^ ber §oc{)n>albbetrieb eriftirt, unb für ben ^\äU 
m ^aben bie eigentl)iimlic^feiten ber ?llpen fein Sntereffe. 
233il( man etiraö für ta^ QSolf fdjreiben, fo mu^ man bie 
3uftanbe ber ©egcnben, ffir tvelc^e tik Schrift beftimmt ift, 



— 33 — 

hie 5lnficl^ten üer teilte, weidjc Dafdbft (eben, erft genau 
ftubiren, bann baö I)erau6^eben, tvaö man a(6 5!J?iJbrauc^ 
befeitigt, obec anaö man eingeführt §u fe()en münfc^t, 
unb hic^ bann ganj fpecieU be(;anbe(n, njoju natürlid) eine 
genaue 6acbfenntniß c\d)ovt. !Bie enci)f(opäbifc^c 53el)anb;» 
(ung aKec nur inoglicl^en ^X)inge, inbem man nur tie JQanpU 
fachen ganj fura unb allgemein ern)dl)nt, me fte ^iec ftel)t, nü^t 
^u gar nict^tö, 2)enn u>enn ^ 33, l)ier gicbten^-, güf)ren^ nnt) 
Särc^enfaaten mit 16 ßäkn ^ufammengeiDorfen fel}r fumma^ 
rifcl; abgemaitt UH'iben, |'o unrb ber ^auer i\)ol)l !aum Darauf 
(ernen, wie a jebe Derfefben am ^tx>ecfmäßigften auöfü^rt. 

gür ben jungen gorftmann, ber \id] einen furzen Ueber-- 
blicf über ben gefammtcn ^alDbau ent^erben unb allenfaüö 
für ein !2el)rling^eramen i}ürbereiten mU, l)alten unr ta^ 
fleine 53uc^ für ein rect}t fel)r empfel)len^«)ertl)e0 , aber ber 
^er($teögabener ivirb fo n?enig haxanC-' lernen, \vk er feine 
tpertf)t)oüen unb nü^ficl^en 2Ü)oinanpflanjungcn §ut ©eirin^ 
nung t)on ^^aubftreu am beflen anlegt unb uiiterl)alt, tDie ber 
^en)ol)ner i>on granfen, n^ie er tm ^acfwalb am ^wcd=> 
mäßigften be^anbelt, ober einen ($icbenfc^dIn)a(D anlegt, ber 
^ielpler luirD baDurc^ nic^t »eranfa^t unt) in ben (Staub ge*= 
fe^t UH'rben, gid^ten unb ßinbdfk\em anzubauen. 

Äann man ed i\)c{)l alö genügenb anfe{)en; n)enn ber 
i^nbau trocfcngelegter ^^rü(te in ^\m ^dUn fo geleiert mtt), 
baß e5 I;ei|3t: 

,,3n entuniffcrte, trocfcngelegte gi(§e unD ^Jioore (l^a# 
c^enj fäe ober pfianje man ^irfen, (Svlen, ^IBeiben, 
^45appeln über aud^ gierten." 

1)(i ift Denn bod) nod? fo 9}?anct)e^ au^erbem ju über^ 
legen unD ^u unterfuc^en, wenn man einen entanifferten ^gumpf 
ober 33ruc^ swecfmdfig mit ^ol^ in ^^eftanb bringen loiü! 



Äntifct)e mätkx 35. SSb. II. ^eft. 6 



31 



4. T)cr 33aiim, iBetraciitinu] über @efta(t uub Scbcuö^ 
öe[cl)icl}te Der ^oI,5t]eiDäeI;fe. SSon Dr. 5l(bree()t ^i:= 
ganO, an^erorbentlickm y^rofeffor au ber Untüerfttät 
jii ^^tarhirg* ^J?it ^\vei ^^afeln ^IBbilbungen. 33vaun= 
fdjmeig ßei iBieUH\] n. (Bvinu 1854. XIV. 254 8, 

(S6 ift eine erfreuliite (Irfc^emung, taß bie 53ütanifet 
i?om gac^e anfaiujen, fic^ fpecieK mit einem fo n?icf)tii]en 
$ll)eile ber ^^^flan^ennjelt, wie eö bie 53dume ftnb, ju be^ 
fitäftigen, um unö über beren 33au unD il)c Seben genauere 
^uCfunft 5U c]eben, (\i$ ivir bi6 je^t über fte erhielten, wo 
man \)k^ mebr i^cn ben ^4^ flanken im '^lügemeinen ju er*' 
forfc^en fuc^te. 

iDer 53erfaffer ^at eö ftcb i^uerft gur 5lufgabe gefteUt, 
ben §abitu6, bie ©eftalt unb gorm, in ber ftd) unfere 
Sßalbbciume bem '^(uge barfteüen, auf beftimnUe @efe^e in 
ftriren, unb ()(eid)fam fen nac^ unb nac^ erfolgenben %u\* 
bau De6 auögebilDeten ^-öaumförpere^, t>on feiner (Sntflebung 
an, ju >?erfo(gen. 

(§r iviü Die Saume nac^ fo(genben Kategorien untere 
fud?en, um fiel) von il)rer ©eftalt unb gorm eine beftimmte 
9ieitenf(1?aft geben ju fonnen. 

1) !l)aö ^-15erl)ä(tni§ einer einzelnen '^^re be^ Säumet 
jur geraben Sinie. 

2) Der ®raD Der 6c^lanfl)eit Der einzelnen ^^re, b. ^. 
t)a^ '^er()a(tniß i^ter l^ange jur mittleren !Dicfe. 

3) Der (^rab Der3ufpi^ung Der einzelnen 2lre, b. ^. 
Der ^Ißinfel Der fegeiförmigen ^^re, auögebrücft burr^ 
t)ic Differenz jwifc^en Der Dicfe Der %xc an il)rer 
Safii? unD an i^rer öpitje §u ber ^dnge Derfelben. 

4) Daö 6teUung6tjer^ä(tni^ ber eeitenaxen an 
Der primären *2Ire, 






— 35 — 

5) 2)er 9ieigung6n?infel bcr ©eitenaren mit if)reu 
primären 2(reti. 

6) ^ie ©ntfcrnimg ber S(ren n + 1, Drbnung »on 
benen ber n. Drbnung, b. {). ba6 ?D^aß ber 5Ser;? 
äfteluHi] in bec 9^ic^tung ber einjelnen 
21 re. §ierl)er tvürbe auc^ baö 33er()vi(tnif beö 
Stammet jur Ärone (^e^ören. 

7) 2)a0 3.^er{)a(tni^ ber^irfe ber $(ren n -f l.Orb^ 
nung ju ber ber $(ren n. Drbnung, b. ^. ber ®rab, 
tvie ft($ bie !Dicfe ^tvifc^en ben aufeinanberfoltjeubeu 
©enerationen abftuft. 

8) Die re(atit)e Säntje ber foorbinitten 6eitenaren einer 
primären 2lxe untereinanber, unb baö SSer^äUnip 
ber ^eitenaren ju ber ^änge if)rer primären %xe, 
inöbefonbere t)ic Sänge ber einzelnen ©eitenaren im 
QSerpltni^ ju bem entfprec^enben (^nbftücf ber pri^ 
mären §(re — 53eftimnmngeu , \vobur($ ber Umriß 
einer ^erjmeigten 3(re eine^ ^proffenfi;flem6 barge^^ 
fteHt tt)irb. 

9) Daö aritf)metifd)e ^Ula^ ber 53eräftelung, 
näm(ic^ bie ßal){ für bie 333ieber^oIung ber 5Ser^ei^ 
gung ober bie 3^^)^ ber x>cn einer 2(re auöge^enben 
fucceffti^en Generationen — inebefonbere tie 3Ser* 
fc^ieben{)eit ber foorbinirten 5lren, tk 2lrt, vok ein* 
facl)e, einmal unb mel)rfa(^ \)erjweigtc 5(ren einer 
unb berfelben Orbnung mit einanber wei^fetn. (5ln* 
orbnung ber am wcnigften unb ber am meiften fort* 
entwicfetten 6eitenaren einer unb berfe(6en primä* 
ren 5(re,) 

10) Daö ?D^ag ber 33ers\t)eigung einer 2lre im ^Ser^ält* 
nip ju i()rer Sängenentwicfehmg. 

11) 2)a6 Wla^ ber Q^er^^veigung im 33er^ä(tniß ^ur 

62 



— 36 — 

^3J?affe, t». l). bie ^ai){ fämmtlic^ct; ^^(ren im 5]er* 

l)dltni§ ^u if)ret ©efammtDicfe. 

12) 1)a6 '>J^af unD bie 5lrt und SBeife bor 33e(au* 
biuu] t»e^ 33aumt'^, wddjc, ah^e\cl)m t)on ber @rol3e 
unb 2)aiier ber 33[dtter, ^auptfdc^Iic^ Diirc^ 33ertl)eix 
hing ber 53(intcr an ber ^^Ire, ndm(ict) burcf) bic 
geijeufeitige (£iUfenuuu] berfelbcn über bie ^änc^e 
ber 3nternobieii, fou>ie burdj ta^ ^erl)dltnif ber 
belaubten ^rent^eile ju Den entlaubten beftimnit ivirb. 

13) (Snb(id) fommt and) tk relatit^e ^Dienge unb bie 2ln^ 
orbnung ber ^lütl)en a(ö beftimmenb für taö @e^ 
fammtciepräge bey 53aume6 in ^etractjt. 

3ßir ^aben abftctjtlid) t>\c\c (gd^e morttic^ mitget()ei(t, 
um eine ^robe ber Schreibart beö ^erfaffecö ju geben. 2)iefe 
mag ftceng iviffenfdjaftdcb fein, i>erftänb(icl) aber für ben 
größten 'li)ci[ Der g-orftiinitl)e, für Dje t}a^ ^ud) boc^ t)or* 
jüglic^ gefc^rieben fein fott, ta eö für ben eigent(icf)en ge* 
Iei)rten jöotanifer nictjt beftimmt ju fein ]d)m\t, ift fie nic^t. 
1)a ©ebrauc^ iMeler frember Söörter, \)k (EctjiverfäÜigfeit 
ber Äonftcuftion ber (5ä^e unb beö ^eriobenbaueö, ta^ 33e^ 
ftreben, ein nac^ matljematifc^en ©efe^en fonftruirteö 33ilb 
be6 35aume6 ju geben, \va^ \id), beiläufig bemerft, an x>k^ 
len Räumen, beten i^abituö nac^ bem i^erfc^iebenen 6tanb* 
orte unb ben 5?er()d(tniffen, unter benen fie ern)acl}fen, gar 
nic^t geben (aßt, machen t)a^ 33uc& oft f($a>er ^erftänblid). 
ijpir ^aben nicbtö bagegen, ta^ Der 33erf. e6 verfd;md()t, 
„ein ^4^aar 9^efu(tate ber gorfc^ung in leiblich genießbarer 
3ubereitung aufjutifctjen, t?ielmel)r eö oorjie()t, mit ben Sefern 
an einem einzelnen ^4>unfte be^ t>on ii)nen befuc^ten ©ebiete^, 
fofte e^ auc^ ein (Stücf geiftiger 2irbeit, ftracfö unb grünb* 
iid) auf bie 8ac^e felbft loö^uge^enj" trenn er biefe aber 
n\d)i bloö unter ben ®elel)rten fuc^t, unb fein 33u(^ Dor- 



— 37 — 

3U9^3u>cife ^cn mit t)en 33äiimen befc^äftic]ten gorftleiiten — 
alfo lüc^t ben in Laboratorien ober mit bem ^}3cifroffove be^ 
fc^äftigten — barbietet, mu^ er ftcf) and^ einer für biefe 
(eicbt fa^lidjen !Darftenung, einer ^erftänblicf)en eprac^e be.- 
Dienen. 5)aö ift leiber nict)t ßefc^e()en, nnb ivir fürchten, 
bai3 barum t)a^ fo viel ^3efünDere^3 nnb ^ntercffante^ ent^ 
baltenbe ^Mic^ nid^t bie Q^erbreitnng nnter biefen finben mx^, 
Die eo UH>()1 \HTbient. 

I)ann tritt aber in bem Tnid^c ancb ber Ucbdftanb fe()r 
unangenehm bervor, ta^ ber ^:B er f äff er, mUijn ben ^aum 
bvufteüt, bie 53äume nidjt fennt. ©r mil alle \>k oben 
anfoefül)rten lu'rfi^iebenen (J-rfd? einungen im §abitu^ beC> 
33aume6 auf bie ^^eftimmungen von 3^^W "»b ^)3^i5, a(fo 
auf abfohlte ®rof;'envert)ä(tuiffe, jurücffül)ren , unb baburd) 
bie ©efta(t bee^ Raumes auf einen 5iuöbruc! bringen, mU 
c^er ba0 5öefen berfelben in ber 2lrt in ftd) fd)lie^t, ta^ 
m^ bemfelben ein 2)ritter ft(^ ieber^eit bie ©eftalt ivieber- 
fo fonftruiren fann, wie fte ber lH'obad}tung ju ©runbc ge. 
legen ()at, „etwa wie ber l^lftronom \)ic beobachteten 2)ata 
einer ^ometenbat)n in einer ana(i;tiftt)en gormel auöbrücft, 
unb auö biefer gormel l)erau0 jeberjcit tic Stunde geome^ 
trifd) barfteden fann." (@. 6.) 

golgt benn aber ber ^aum im bem Slufbau feiner 
gorm benfelben beftimmten ©efetu^n, mie ber ^omet in ber 
^Bewegung auf feiner il)m beftimmten 33al)n? 2)enf cn mx 
un6 einen in ber Stabt (ebenben ^otanifer, tvelc^er nocö 
feine auögeivac^fene (5id)e gefel)en l)at, nnrb fic^ biefer wol)( 
eine für einen 200iäbrigen 6tamm beftimmte gorm fon^ 
ftruiren fonnen, ivenn er bie nad) ben ©tubien an einer 
eic^e M 5}?arburg feftgeftellten ©efel3e über baö 33erba(t^ 
nig ber einjelnen 'äxc jur geraben Linie, beu ©rab ber 
©c^lanf^eit u. f. w., aUc fet)r genau fennt? i^kwn^ wirb 



— 38 — 

er finben, baf fein biefem gemaf entworfene^ ^ilb fo wenig 
für eine frei erwac^fene (Sic^e im ß1b.- unb Dbertl)a{e, a(6 
eine fc^lan! ^wifc^en liefern ober 33uc^en l)eraufgefc^offene 
in bem @anbboben ber Tlaxl 53ranbenburg ober im @pef* 
fart, ober für eine folc^e auf einem flac^grunbigen ^^^on^» 
fc^ieferboben in ben 3Sorbergen be6 ^arje^ paßt. 

ßr wirb aUerDingö waf)rnel)men, ta^ er tie erfte Stamme 
unb 3n?eigbi(bung, wie fte Mer befc^rieben ift, überall toie^ 
berftnbet, aber ta^ fic^ im fpdteren Filter tk Sänge M 
33aumeö im 33er(}dltni^ ju feiner (gtdrfe, tic Sdnge ber 
3weige, bie 2)ict)tigfeit ber ^elaubung u. f. w. fo febr a\u 
bem, baß fic^ unmoglicf) eine gönnet geben laßt, wonach 
man überall unb für ade SSer^dltniffe eine beftimmte gorm 
ber @i(^e im l)ol)eren 5^lter fonftruiren fonnte. ©c^on ber 
©ebanfe beö 5Serf6., eine folcfje na($ einer einfeitigen Un^ 
terfucbung eine6 ^aumeö ober me{)rerer unter ganj gleichen Q3er* 
l)dltniffen ju entwerfen, ^eigt, baß er biefen nicjt unter tjerfc^ie^ 
benen 3Ser^dltniffen erirac^fen gefel)en l)at, unb t)a^ er Die !on* 
ftante Saumform mel)r nac^ naturp^ilofopl)ifc&en golgerun*« 
gen fonftruirt, alö nac^ vielen wirfli(^ unterfuc^ten %i)aU 
fadjen. ^a^ aber bie 9^iturp^ilofopl)ie, t\)ic fte in bem vor^ 
liegenben Sucje fic^i geltenb mac^t, in ber gorftbotanif, wie 
fie ber praftifc^e gorftwirt^ braucht, nie t?iel 5lnerfennung 
finben wirb, ^offen wir mit 3ut)erfic5t. ginbet fte boc^ biefe 
au(^ nic^t einmal bd ten 53otanifern von gac^, wie ta^ 
6 c^ leiben bem 55erf. fc^on bargetl)an l)aU ®ewif würbe 
ta^ ^uc^ mel)r Slnflang unter ben praftiff^en gorftwirtl}en 
gefunben ^aben, wenn er fictj begnügt ^dtte, hie »erfc^iebene 
S^ßurjel-, @tamm;^ unD ^^flbilbung ber Säume, wie fte jeber 
^oligattitng eigent^ümti'cfe ift, in einet einfachen, mel)r ver^ 
ftdnblicl)en 6prac^e burc^ 2)arftellung i^reö QBac^^t^umeö 
in begrünben unb ju erfidren. 



— 39 — 

!DDd^ muffen wix Hc ^efec aufforbent, ftrf) biirc^ bie 
€d)aMerigfeiteit bc6 (Stubiumö biefeö ^urfjeö ni(f)t ^urücf^ 
fcfcrecfen ju (äffen, benn fie u^etben, foweit eö bie eigenen 
gorfc^ungen bcö ^erf^. betrifft, iM'et ^e(el}tenbeö barin fin^ 
ben. 9^icbt glücflic^ ift er aber gewefen, wenn et ba, t\)0 
il)m bie eigenen 6rfa()run(}en unb felbfterfor festen X()atfa(^en 
fet)(en, biefen ll}?angel burct? ^33?ittl)ei(ungen au^ i^ artige 
„gorftlic^cn Kulturpflanzen" ju ergan.^en fuctt. 2)ieö (eic^t 
I)ingefcl)riebene 33uf^, um tm milbeften 5(u6bru(f ^u gebrau^ 
ctjen, entt)ä(t mei)r tU ^l)antafien eineö @i1)riftfteüerö, i^on 
Dem man oft ßfauben foüte, baj) et tu 33äume, bie et he^ 
fctjreibt, gar nic^t fenne, a(ö ^uverlaffige 3^.[)atfacben. 2Öit 
wollen einige (Sd^e, wie fte ,§ett 3Öiganb barau^ mit^ 
tl)eilt, anfül)ren, wo bann bet Sefer felbft urt^eilen mag ob 
er biefe ^^lutoritdt an^uerfennen im «Staube ift. 

eeite 32: 

„1)a6 jdl)tli(^e 2)iffenwac^^tt)um bet ^dtcbe (Durc^^ 
meffer.'3nwac^i3) üariirt jwifc^en 0,2" — 0,3", baö 'OJtaxU 
mum fällt in ta^ 40. 3al)r." 

„liefet. 3n ben erften 20 3'il)fen betragt ba^ jdl)r^ 
lic^e !Di(fenwac^^tl)um 0,25 ", finft bann hi^ jum 60. 3af)re 
auf 0,16", unb bleibt ^on t)a an gleidj." 

„@icl)e. 2)a^ jdl)rlic^e 2)iifenwac^^tl}um fteigt biö 5um 
80. 3a^re t?on 0,1" auf 0,14", finft t>on ta ab bi^ $um 
140. 3al)re auf 0,12" u. f. w." 

Kann benn aber wo^l jemals ein 9J?enfcb, bet ben 
2Buc^6 biefer §olsgattungen in t^erfc^iebencn §ol)en unb aud) 
wo()( auf üerfcjjiebenem 33oben beobachtet ^at, auf tu 3bee 
fommen, fo beftimmte Slngaben über X^icfe ber 3al)re^ringe, 
wot)on baö Dicfenwac^öt^um abl)dngt, alöangemeine0 2ßac&^^ 
tl)um^gefe^ aufftetlen ^u wollen? 

Ober @eite 76: 



— 40 



„!Da6 bur^fc^nittüc^e 


id()r(i(i)e 5an^emt)ad)6tl)um ber 


tiefer ift bei 










1 


3a{) 


re 2" 




2 


? 


3—4'-^ 


biö 


Sinn 10. 


5 


0,8' 


i 


. 20. 


s 


1,2' 


= 


> 40. 


f 


1,3' 


f 


. 60. 


f 


1,2' 


s 


.- 80. 


^ 


1,1' 


f 


. 100. 


f 


0,9 ' 


f 


^ 120. 


f 


0,8'. 



9?im ift aber boc^ tijoi)! befannt, baß Die Äiefer einen 
fei)c f^erfc^ie Denen Sangenmuc^ö iiberf)aupt I)at, je naci) bem 
(Standorte imb barnac^, ^h fte im ©(tluffe ober im freien 
6tanbe aufa^df^ft. €ie fann auf bem fc^Ie($teften ^oben 
^ieÜeic^t faum 25 \i\^ 30 guß §ül)e überl)aupt erreichen, 
auf bem befferen aber aucb ivol)( 120 gu§. 5Ba6 bebeutet 
benn nun I)ier ber ^luöCrucf burctfc^nitt(icf?er ^^^ängen^ 
it)U(^ö? ^>X bei größte unb fieinfte ^ufammengerec^net unD 
bann getl)ei(t, ober finb aüe 5Serfrf)iebenl)eiten, V\t irgenb 
üorfommen fönnen, funimivt, um fie mit ber ^(x^ ber ge^ 
fammten 8tdmme, «)e{($e einen t)erfc^iebenen ^^iJbenwucfjö 
^aben, §u tbeilen, unb fo Den burc^fcCnüttlic^en ju erhalten? 
(Sdjwerlid) ift baö (^inc ober \!Q^^ SInbere gefc^eben, benn 
fonft iDÜrben W B^^^^n, auö benen man ben 2)ur(^fc§nitt 
erf)a(ten I)dtte, n?ol)( angegeben feinj wenn eö aber ber galt 
geu^efen märe, umä l)ätte bann biefer !l)urc^fcf)nittöfa^ für 
eine ^ebeutung, unb iveld^en 6inn fonnte eine fo(cl)e 5ln^ 
gäbe {)aben? 

!l)ann ift aber auc^ offenbar W ganje 'Bejeii^nung 
beö ®angeö beö i^ö^enmuc^feö im Laboratorium ober mit^ 
telft beö ^}Jüfroffopeö ermittelt, mit ,Sr)ülfe bereu man fict) 



— 41 — 

nad? ipcrrn §artiß'^ ^i?erlaii(]cn gum gocfmnrtI)e Mtbeit 
foU, bctin in tn Duitut eriftirr er in biefev ^^Irt nirc]ent'ö, 
3)ie tiefer \}ai nacö brr ^tTfctneben^eit bc^ 53ot)en(5 einen 
fef)r t^erfcbiebcntn 6^üf)einvuit^, ber aber immer in ber ^xu 
[jenb vorl)errfc^HMlb ift unb, foirie Die Slbii>o(tnnu] ber Ärone 
beginnt, plöl^fii^ ftücft, ba bann hie »orl)errfd}enbe %n^h\U 
bung beö ^DNtteltriebeö in einer geringen 3^^)^ ^"^^ 3^^t:en 
ftc^ rafct) \?erminbert unD tiefer oft fc^on mit bem 60. unb 
80. 3al)re iH'rfcl?it)inbet, fo ba|3 man mit 100 3al)ren beö 
l^dterö oft gar feinen ^^öl)enuntd}0 me()r annehmen fann, 
u>al)renb er bn ber gid}te hif^ in t)a^ l)od)fte ^^(ter fortbauert, 
u^eöbalb biefe aucft iiber()anpt eine größere 6^5()e erreicht alö 
bie jliefer. !Diefe Jlronenabn>ö(bung beginnt aber in einem 
fe^r i^erfctjiebenen Sllter, n^orin eö liegt, caf bie tiefer eine 
weit verfc^iebenere §öl)e erreicht, a(ö bie übrigen 9flabell)oI^ 
jer, tvelcJje längere ßeit g(eid)mdf iger ben eigentlid^en TliikU 
ober ^öbentrieb fortfe^en. Oft tritt ha^ fc^on hei 20 unb 
30 3aE)ren, aber aud} wol)l erji mit 60 unb 70 Sauren einj 
aucfe fann mit 30 ^a\:jxm ber §öf)entrieb ivol)l nur nod) 
3 3oU, aber auc^ u^o()l 3 guß betragen. 2)arum ift in 
biefen S31ättern auc^ fc^on barauf aufmerffam gemacht wox^ 
ben, t)a^ man nacb Der i^änge unb (Stcirfe ber 9}?itteltriebe 
bie ©üteflaffen beö ^iefernbobenö am beften beftimmen fann. 
6^ier ift nun aber ber ®ang beö §ö()enii>ucbfeö fo bärge* 
fteüt, a(ö n^enn er ftd) ^iemlic^ gieic^mäjjig entwicfette unb 
biö §um 120. ^al)u auöl)ie(te, tt)ä^renb er bod) in ber 
3ßirf(ic^feit »om 5. unb 6. '^aijxe an rafc^ fteigt, bann, wenn 
er feinen Äulminationöpunft mit 30, 40 hi^ 50 Sauren er# 
reid)t, noc^ rafc^er finft unb enblic^, fc^on lange el)e ber 33aum 
feine natürliche 33ol(fommen^eit erreicht, beinahe gan^ auf* 
I)ört, wie baö in ben pfIan5enpt)i;fto(ogifc^en ^^pt)oriömen 
näl)er nac^gewiefen ift. 2)er @ang beö ^ö^enwuc^fe^, wie 



— 42 — 

er ()icr nngec^ebni ift, eriftitt in ber ganzen 9BeIt nic^t, imt» 
^m ^artig, inbem er if)n fo bejeidjnet, unb $err QBi^ 
gant», inbem er eö luntfc^tcibt, geben baburc^ ^eibe ju 
erfennen, baß fie noc^ feine liefern jemaK^ aufmerffam be^ 
fel)en ^aben, benn in jebem Seftanbe, in bem man noc^ Die 
Duirle ab^äl)(en fann, Ratten fte fel)cn fönnen, \>a^ er ein 
ganj anberer ift. 

^on folc^en ^^antaften, bie ben ^oljroucfcö angeben, 
ivie man i()n im )lQal^^ niema(t5 finbet, u>imme(t eö aber 
im 53uc^e, befonber^3 u^o ber 35erfaffer ber ^artig'fcben 
S3efctreibnng ber forftlici^en .^nlturpflanjen folgt. 3)agegen 
fniD feine i)J?itt()ei(nngen über t)\e gorfc^nngen, bie er an 
3weigen, iDa{)rfc^einlicl) au^ bem S)?arbürger botanifc^en 
©arten entnommen, in ber Stube anftetlte, oft fe^r interef* 
fant. (Seine (Stubengelel)rfamfeit n>ol(en n>ir auc^ gern an* 
erfennen. 3)ie 33dnme, wie fte ftcf) in ben t?erfc()iebenen 
2Bdlbern Deutfcblanbö in ber 3Birflic^feit barfteüen, finb i{)m 
aber ganslicb fremb geblieben, ^citte er fic^ auc^ nur it>e^ 
nig barin umgefe^en, fo tvdre eö nic^t möglich gen^efen, baß 
er folc^e 53el)auptungen l}infc^rieb, tpie baß ber Hulmina^ 
tionöpunft beö ^5^cnu>ac^ötl)um6 ber i^afel in baö erfte 
3al)r i()reö Seben6 fallt, bei ber (Schwarzpappel in ta^ ^voan^ 
5igfte, hn ber ^^ainbuc^e eine lange D^eil)e.i>on 3«^t:en gleich* 
mäßig au6^d(t, waö boc^ fc^on mit ber geringen §ol)e, t)U ber 
le^tere Jöaum überhaupt erreicht, in bireftem sffiiberfpruc^e fte^t. 

2)aö Urtl)eil über ta^ vorliegenbe 5Buc^ fann je nad) 
ber ^2lnfic^t, i^on ber man auöge^t, ein fel)r »erfc^iebeneö 
fein. S3etrad)tet man eö blo^ in ber 33esief)ung, ta^ man 
barüber ^elel)rung fuc^t, wie ber (Stamm, tu imi^e unb 
531dtter an ben ^verfc^iebenen ^ol^arten ftcb nac^ unb nac^ 
auöbilben unb burdE) t)ic ^rt, wie bieö gefc^ief)t, eine üer^ 
fd^iebene ^aumform t)ergefte(tt wirb, fo wirb man eö nur 



— 43 — 

(oben unb empfe{)(en fönnen. 5BiW man aber barauö etfe^ 
l)en, wie ftc^ nac^ ben 53etfeä(tniffen; unter benen ber 53aum 
ent)ad;ft, berfelbe fel)r üerfc^iebenartig geftalten fann, tvie fic^ 
au$ ben einzelnen Operationen bee 23aum(eben6 jule^t ber 
33aum mtUid} im Salbe \)a\tdU, fo n?irb man bae 33uc^ 
balb auö ber §anb legen, ba t)k golgerungen, n^eldje ber 
33erfaf|er in biefer 33e5iel)un9 au6 feiner Unterfuc^ung beö 
(gpecieüen iki)t, feiten mit ber 2ßirflid)feit im 2Öalbe über.- 
einftimmen. (Sr ^at ben großen ge{)(er gemacl;t, bie 9tic^^ 
tigfeit berfelben nict;t noc^ einmal in t>erfd)iebenen ^Bdlbern 
§u prüfen, unb fic^ auf bie Untrüglid)feit feiner ©c^lußfol^ 
gen unb ber t^ermeintlic^ fid)er ermittelten SBac^ötbumöge^ 
fe^e, nne er fie in ber (Stube fcftftellte, ju fel)r i^erlaffen. gür 
ben ^ol^wuc^ö laffen fic^ nun aber einmal feine fo beftimm^ 
ten gormein geben, u>ie jur 33erec^nung ber Saufba^n eineö 
Kometen, benn ber 'Öaum l)at al6 ein organifc^eö 32efen 
eine freie 5ebcnötl)ätigfeit, ivelcbe nic^t fo beftimmten ®e^ 
fe^en in 53e5ug auf il)re 3leuferungen unb (Srjeugung mv 
terworfen ift, \x>k ber ,^ri;ftaÜifationöprocef eineö ©teinö 
ober 9}?ineral0. 2)ie 5lufgabe beö 3Serfafferö u^dre ba^er 
eigentlich bie gewefen, \)k ©renjen aufsufuc^en, inner^^ 
^alb welcher fie fic^ bei ^erftellung ber 33aumform bewegen 
fann, er ^at eö aber t)orge^ogen, eine gormel ju fonftrui^ 
ren, burc^ mid)^ beftimmt werben folt, wie fie ftc{) baju be# 
wegen muß ~ eine Slufgabe, bie er fo wenig mc jemals 
ein anberer 9J^enfc^ lofen fonnte. 

5(uffallenb ift e6 babei, baß er ftc^ gar nic^t mit ber 
Sßurjelbilbung befc^äftigt, obwohl biefe fo großen (Sinfluß 
auf \)k 33aumform l)at, \vk benn auc^ ftetö eine gewiffe 
Uebereinftimmung §wifc^en ber Slft^ unb SBurjelbilbung, ben 
untere unb oberirbifd^en Xl)eilen M 33aumee in ^eöUg auf 
bie äußere gorm ftattftnbet. 



— 44 — 

2)a(]egen befcbranft er jtc^ nütt Moö auf He eigent- 
Iid)en ^aume, foiibern ^c^^t feine llnterfucbun^en (lucb auf 
untergeorDuete ^ofjgeipättfe, me 'Mftdn, ^öaiDefraut u. f. \\\, 
an^, warn fid^ an if)nen aufuiflarenDe (^rfc^einuuijen be^- 
ftimmtet auöfpredjen , a(ö an ten eigentlict^eu 33dumen. 

5^U(^ Da6 üorliegenbe '^ucb mac^t uneDec ben Sunfc^ 
rege, ta^ \)ie !^eute, u^elc^e ftcf) mit Den 53aumen Oe^ 
fc^aftiijen iDoÜen , ftc^ nicbt b(o6 auf Die (Stube, ta^ 
9J?ifroffop unb t)ii^ ^^aboratodum befc^ränfcn, fonDern lieber 
biefe im 3BaIbe ftubiren mbcbten, waö ^a>ar befct)i\)eclict)ei:, 
aber ficber ganj unerläflid) ift, menn man nic^t ®efal)r lau^ 
feu wiÜ, ftc^ t?or jebem görfter ju fompromittiren. 



5. 2)eutfct}tani)§ 33oben unb geotogifcfjcr 33au unb 
beffen (Sinmirfung auf ba§ Seben ber 9)tcnfcl)en. 
SSon S3ern()arb C^otta. Sei^^tg Ijei SSrocfl)au§. 

1854.*) 

33 on biefer @(trift liegt unö jel^t erft Die §n)eite Siefe^^ 
rung i^or, mit Der fte t)0ÜenDet ift. 5lBir ()alten e6 für eine 
$f(ic^t, t)k frii()ere 5lu§eige burcf) eine D^ii-bweifung beö 3n^ 
l)altö aud,i Dtefer Lieferung su üert>oUftvmbigen, bamit unfere 
Sefer ba^on in .Kenntnis gefeilt werben, "oon ivelc^en ®egen* 
ben !l)eutfc^Ianbö iu berfelben ber geologifc^e ^au erläutert 
n)irb. 2)ie6 um fo mel)r, alö wir tie ^Infic^t I)aben, eö 
füllte nicbt bloö jeber gorftwirtl) biefen i)on ber ©egenb, in 
ber er mirt^fc^aftet, fennen, fonbern auc^ berjenige, welcher 
frembe QBdlber bereifen will, füllte fic^ erft über hen 33üben, 
ben jie einnel)men, genau unterri(i)ten, ^^ir glauben nic^t, 

*) ©ie^c Mxit 33(citter 34iict 33fc. 2ttß ^eft @. 28. 



— 45 — 

baß t}ic^ auf eine (cicfcterc, UHMUi3er foftfpü'Iiße miD bequemere 
3Beife gefc^ef)en fvinn, a(ö wnm er t>ie6 ^ud^, fo tin'it e6 
2)eutfc^Ianb meftlid) ber SIbe unb bie ®ebirg6^ 
ßegenben bebaubetr, aufmerffam ftnbirt imD ftd? Den berfibm.- 
ten ^^erfaffer jum gü^rer iinil}(t, ber il)n burc^ bie maniii}}^ 
faltigen (^efteinbilbungen über unb unter ber (irbe leitet. 

Q^ mtben biefe in biefer ga^eiten Lieferung i?om Ö-rg^ 
gebirge, gicC}te(gebirge, ber Dberlauft^, bem Oiiefengebirge, 
ben Subeten, bem ^oI)menxHi(be, b5l)mifc^Mna()ri|'ct?en @e* 
birge, bairifdjen ^ecfen, ber Jparbt, 9ii)5n, bem ^ogel^ge^ 
birge, r^einifc^en 6ci)iefergebirge mit befonberer Oiücfilcbt auf 
feine einzelnen 5;{)eile, ber (^ifel, ben^^rbennen, bem ^^unbörücf, 
^.aunu^, (£iebengebirge ii. f. xv>., fo mc "oom Ü\l)einbec!en, 
bem Dbenivalbe unD (gct'ivarjtvalbe, bem 'iDiener ^^ecfen unb 
ben 'iKpenlanbern überftd)t(icij bargefteüt. 

2)a6 Specieüe bleibt fiel) natürlich nic^t gleic^. 2)a6 
v^onigreid) (Bac^fen unb ber ^f)üringenv»alb ftnb am auö^ 
füferlic^fteit bel)anbe(t, t}a ber Q3erfaffer biefe am grünblii1)ften 
fennt, bocb erhalt man üon allen ben genannten ©egenben 
einen flaren 33egviff von ber SoDenbilDung unb bem geolo* 
gifdjen 53au ber ©ebirge, überfielt tu 3^ertl)eilung ber l)err* 
fcbenben ö)efteinarten, tvelcte t)\e vegetationöfäbige Oberfläche 
beö ^oCen'^ geliefert I)aben. ©eivi^ ift t)aö ^udj für ben 
gorftiDirtl) belel)renDer als viele, hie auöbrücflicft für il)n ge^ 
fctjrieben n^urben, unb u>ir münfc^en, ta^ e^ unter unferen 
gaci}genoffen eine recl)t grofe ^Verbreitung finben möge. 

iien 53efcbluti ber erften ^btl)eilung mac^t ein ^3iücfblitf 
auf hk M)xe vom 53obeneinpuffe, 

1) l)inric^tlicf) ber 9}?enge unb 33ert^eilung berOueKen; 

2) be6 geologifc{)en 33aueö auf tk 3Segetation, größere 
ober geringere grudjtbarfeit unb 3lrt ber ^enu^ung 
für bie vegetabilifc^e ^robuftionöfraftj 



— 46 — 

3) ber Quantität unb Dualität bet mcnfc^(id)en %\u 
ftebetun^en, ©roße ber ^etjolfenmg, 3Settl)ci(ung bec 
SBol)norte, gorm bec 2Öol)norte unb be6 33aue6 ber 
Käufer j 

4) @influ§ M ^obenbaueö auf ^Befc^äftiguiujöavt unb 
2ßo()(ftanb ber 33eüo(ferung, ^a^t), gifct)erei, 2Ba(b^- 
bau, gelbbau, QSiel)SU$t, Bergbau, 3nbuftrie unb 
^anDelj 

5) ebenfü auf 35erfe^r im ©rofen unb kleinen ju 
3ßaffer unb ju ^anbej 

6) auf ^riegfül)rung j 

7) auf ©efunb^eit unD Seben^bauerj 

8) auf feciale 3iiftänbe, 9?ationald,iarafter, geiftige (^nt^ 
wicfelung in Äunft unb ÜBiffenfc^aft unb gemütl)^- 
lic^e Oiic^tung. 

3)en gorftanrtl), a\§> folgen, intereffirt t^oröüglic^ ber 
jnjeite X()eil, ber (Sinfiuf ber ^obenbilDung auf tk nainu 
tic^e 3Segetat!on. ^6 wäxc aber \vo^[ ju tvünfc^en gewefen, 
bag biefe ^oüftanbiger für i^n be^anbelt worben wäre, alö 
eö gef(^el)en i\t , t\)oju tk ""Ulitkl n)o^l t)or^anben gemefen 
n)ären. ^o würbe eö gen)i^ für t»iete Sefer ein großem 3n' 
tereffe gel)abt f)aben, tt^enn ber 33erfaffer fic^ {)ier über Die 
93ert^eilung ber \t)ic^tigften ^oljarten in 5Deutf($lanb auö^ 
gefproc^en fcätte. SlUerbingö entfc^eibet über biefe nic^t bie 
55obenbefc^affen{)eit allein, fonbern auc^ \)a^ ,^lima, aber 
t)k^ ^ängt innerl)alb ber®renjen !l)eutfc^lanb^, ^inftc^tö ber 
53ertl)eilung ber l)ier einl)eimifc^en ^ol^arten, mel)r \)on ber 
53obenbilbung, b. \). ber (5rl)ebung be6 53oben6 ab, a(ö ^on 
ber geograpf)ifcl?en Sage. Daf mi in ben Sllpen, in ben 
l)bl)eren t)on plutonifc^em ©eftein aufgetriebenen ^^ergen, nur 
bie Särc()e unb gidjte ftnben, nid^t baö 2aubf)olj, ift offene 
bar mel)r t)ci^ ^^-^robuft ber 33obenbilbung alö ber geogra^ 



— 47 - 

p()ifd?cu 2ai]e. Die 3ür6elficfer, baö itnie()oIj i)mu]cn ahn 
au^idbik^iid) nur t?on ter ©rl)ebun(j ber ^mje ab. 3(6er 
aud) felbft bei gan,:; gleichem ^emperaturgrabe finb alle bie 
^ol^er, trclc^e fii1) iiod) über bie ©renje 2)eutfi1){anb6 na(^ 
allen ^immel^geijenben l)in t^eibreiten , na^i) bec '-I?obenbe;^ 
fc^affeni)eit fel)r ungleid; t^ertl)eilt. ^^etrac^ten mx juerft bie 
(Sic^e. @ie t)erfoIgt in 5?orbbeutfc^(anb voqügliit tk glug^ 
t^aler, in benen ber 'Jiieberfrf)(ag ber glüffe einen tiefgrun* 
bigen 33oben gebilbet I)at, liebt mel)c baö 3)i(ianum alö ba6 
*2lÜu^ium. 3n ben ©ebirgi^gegenben jtnbet man fie mel)r 
auf bem leicht jecftorbaren ©eftein, Den (^anbfteinen, bet leicfjt 
jerftorbaren ©ramvacfe nnb bem 1[)onfc^iefer, bem tl)onl)aU 
tigen ^IRufc^elfalfe, a(6 im ©ranite, bem ^ovpl}i;re, .^iefeU 
fc^iefer, '^afalte ober ben ]d)\va jcrftorbaren »^alfarten. 9J?an 
anrb mit siemlic^er 33eftimmtl)eit nac^ ber 33efctreibung ber 
33obenbilDung, mc fie in biefem ^udje gegeben ift, fagen 
fönnen, ob in ben einzelnen ©egenben bie ©ic^e fe^r t>er^ 
breitet ift ober ob fie fe^lt. 

(Sbenfo wixt) man auc^ baiiac^ fc^on, ol)ne bie ^alt)^ 
Vegetation jveiter gu fennen, ju fagen im 6tanbe fein, wo 
bie ^uc^e ^errfc^enb ift. ^Üad) ber 33efc^affenl)eit ber Sßur^ 
jelbilbung, bie feinen fo tiefgrunbigen 33oben bebingt wie bie 
(Sidje, nac^ ibrer Vorliebe für ^alf unb ben großen S(n> 
fprüc^en, hk fie an tk 53obenfraft mac^t, iDirb man fc^on 
von i>orn[)erein fc^Iiefen fönnen, ta^ fte bie ^orberge ber 
Äalfalpen, ben ^n^afalf, tk 33afalte, bie ^orpl)t;re, ben 
^l^ufd}elfalf, \)k ©ramvacfe, ben befferen (Sanbfteinboben unb 
ben §el)mboben be6 ^^lOuviumö, fon^eit er trocfen ift, tjorjugö? 
lüeife einnehmen \Dirb. Daö rl)einifc^e (Sd^iefergebirge fann 
nac^ feiner ©rl)ebung unb ben barin »orf)errfc^enben ®e# 
fteinen unD bem bavauö gei^ilDeten ^oben nur 33ud)enn)a(b 
t)aben, ebenfo \vk bie (Sanbfteine ber ^Nefergegenben, bie 



— 48 ~ 

tiod^ einen $e{)mboben liefern. (So anue aber (\a\u unber* 
natürlich, u>cnn man fte t»a, \\)o Der ^anDboben beö ^4Üu^ 
t?iumö, ber Duabecfanbftein, Der arme v^euperfanbftein, »or- 
Ijerrfc^enb ift, ebenfo 'verbreitet lu'riangen woüte. ^ier i\t 
bie natürliche §eimatl) ber Äiefer. 2)aß bie .lüften (änber 
ber 9f?orbfee mel)r 33u(^en ijaUn alö tu Der Dftfee, liegt 
barin, t>a^ Die elftere weit reicher an organifc^en 6tojfen 
ift unD bei Dem Sittii^^^^i^f^ Die frnc^tbaren D^arfcl)en bilDet, 
hie le^tere nur wenig befruchteten 'I)ünenfanD au^ivirft. Sio 
t)ie Hebungen über 3000 gu^ gel)en, finbet man bie ^'caDeU 
^oljer t>orl)errfc^enbj wo hie plutonifcben ©efteine nicf)t Durd;^ 
gebrod)en finb unb mel)r lucllenförmige jpebungen i^on ge^ 
ringerer §ül)e erzeugt unirben, I)errfcf)en Die Saubböl^er vor. 

2)ie (Srle fann il)rer ganzen 9^itur nact) nur auf gro^ 
^en giäcbni im nörDlicl)en beutfcl)en ^^ieflanbe t)orfonunen, 
benn nur l)ier bieten hie großen (Sinfenfungen, ha^ B^'tinge 
©efäll ber hie (Sbene burcbfcl)leicl)enren, auö (Seen unb @üm^ 
pfen entfpringenben glüffe il)r einen folcben 53oDen Dar, ane 
fie il)n ju il)rem ®eDeil)en beDarf, nicl}t aber bie I)ül)en an6 
^^orfmoofen gebilbeten Tlooxe in ben ©ebirgen. 

@o tveit man fe^r falfl)altigen 53oben finbet, anrD man 
aud) Den gemeinen *^t)oru fet)r t>erbreitet finDen, ao Derfelbe 
ahet fel)r falfarm ift, mxh er feiten fein, ao nietet ganj 
fet)len. 

(So adre geaip eine intereffante aiffenfci)aftlicl}e ^^uf^ 
Qube, auf einer geognoftifcl)en jlarte, nacb bem StanDorte 
ben iebe unferec beutfc^en beac^tung6a>ertl)en ^ol§gattungen 
befonbei^ t)or5iel)t ober bebarf, ha^ natürliche 33orfommen 
berfelben ju bejeic^nen, benn ber erjaungene, oft fogar un^ 
paffenbe §(nbau fann natürlid) l)ierbei nicl)t berücffic^tigt aer^ 
Den. (^ewi^ aürbe man, ol)ne t»orl)er bie ^-Verbreitung ber^ 
felben gefannt au ^aben, hie l)errfc^enben ^oljgattungen rid^tig 



— 49 — 

auf fie eintragen fonnen. (S,oita \)ai in bem t)ot(iegenben 

35ud)e t)icl f($anengere ,fi:ombinationen gemacht, unb eö würbe 

il)m gt'JDip leid}! gewefen fein, biefem 2ßunfc^e, bie 5SertI)ei* 

hmg ber ^ofjarten angegeben ^u fel)en, ju genügen, ben 

moi}i manche gorfttinrt^e, u^elc^e baö 33uc^ (efen, baben bücf^- 

ten. Q^ietleic^t gefcl){el)t eö noc^ M einer neuen Sluflage, 

welcfe bem n)ert^t)o(Ien 5?ucf}e nicf)t fe()len wirb, ^offent^ 

li($ berürfficbtigt er bann aud) ta^ norDCeutfdje ^ieflanb meftr 

unb er tvirb bann ftd)er aud) ftnben, ta^ feine 33obenbi(^ 

bung mel)r 53ead}tung \)erbient, aU fie hei ben @eofogen 

unb ©eognoften in ber Diegel finbet unb auc^ ^ier gefun*= 

ben i)at. 

S3eniger bircft, aber befto nie^r inbtreh wirft auc^ 

bie53obfnbilbung auf bie ^e()anbfung beö 2öalDe6, ober, wie 

man e^ gewol)n(ic^ nennt, bie Betriebsart ein. Ueberall, wo 

fte für ben Slcferbau ungünftig ift unb fid) ba^er wenig -JJ^en^ 

fcften anjuftebehi ^eranlaffung l)atten, (*aben fic^ große ge^ 

f^Ioffene ^Ißalbmaffen erfüllten, bie bcnn auct fe{)r häufig im 

Beft^e beö Staate^ geblieben ftnb. §ier liegt e6 benn in 

ben 33er^altniffen , ta^ man nur ftavfeS, wertbtjotleö .^ofj 

erjiel)en fann, bcnn ba^jenige "oon geringem 5Sertl)e fann 

nid?t benu^t werben, ber (Staat übernimmt auc^ o^ne^in ben in 

finanzieller ^Bejiebung uni?ort{)ei(l)aften .<r)od>walbbetrieb. 2ßo 

aber tie anhexe gorm unb bie 53efc^affen^eit beö 33obenö 

eine jal)lreic^e Bevolferung anjog unb erzeugte, t)a würbe 

hie SSalbPad)e jerftücfelt, in^em man überall ben fruc^tba* 

ren Boben au6fuc^te, um il)n al6 Äulturlanb ^u benu^en, 

nur ben fc^lec^teren jur ©ewinnung M nötl)igen ^ol^eö 

beftocft erl)ielt. ©ewö^nlid) famen biefe übrig bleibenben 

fleinen ®el)ol$e in ben ^e\ii^ ber angrenjenben ©runbeigen* 

t^ümer, bie mit ben 3]orrät^en ju wenig pfleglich umgingen, 

um ein fo großeö 3)iaterialfapital, wie eö ber längere ^oc^* 
Äritifc^c Stätter 35. 93b. II. ^eft. 2) 



— 50 — 

UHilDbctrieb crfortcrt, crl)altcn 511 fonnni, umo fic oft awcf) 
\\id)t einmal ivolUcn, ba ftit Caffelbe $u fcl)(ec^t ver^infte. 
'Darau^v' cntftaiib bann im SauM)olje bec ^IlJittel^ unb 9iic^ 
bcnvalrbciricb, im 9?aDclbL>Ijc bcr fur^ie Umtrieb, bcr eben- 
fa(Ki einen i^iieDenvalo, nur nii1)t in Dem 6inne, une man 
t)k^ 3Öovt in 'Se^Uij auf ba^^ l?aubl}ols i]ebrauct)t, erjcu^jte. 
2)a nun cibn bie $Iauj]Iiit!eit M ^otciv5 jum i^cferbaue 
))on ber (Stl)ebuni] ber '^cxc^e, t^on Der (i)erteinart, tk it)n 
lieferte, abl)an9t, fo ift Dicfe auc^ oft entfct?eibenb über bie 
33etueböarten, UH'lu^e in ber einen ober ber anberen @ec]enb 
vorI)enfcl\cnb finb. 

3)ie äiveite ^^Ibtbeilnn^ ber Scbrift entl)alt tic 53eilagen, 
welche bie §lnmer!ungen im Xerte felbft erfet^en, bie oft ju 
lauv] geworben fein würben, ^^ir finben barin juerft eine 
fel)r voltftanbivje ^tad^iveifuHi] ber ©c^riften, u>e(cbe ficb mit 
ber (jeognoftifcben '=öefct)affenl)eit beö ^obenö "SDeutfdjlanb^ 
befd^aftigt l)aben. 2)ann enthalten fie aber auc^ einzelne febr 
u>evt^»oUe 5lbl)anblungen, welche @ei]enftiänbe fpeciell bel)an* 
beln, t)k im Xerte nur fummarifc^ angefüt)rt würben. 
®ir macten befonberö aufmerffam auf foli]enbe. 

9ir. 22 über ^^cfererDe unb minecali feigen 3)ünäer in 
Sad^fen. 

9ir. 24 tk 33ertl)eilung ber ©efteinarten in ©ac^fen 
itnb ^enu^ung beö barüber liegenben ^Bobenti. 

9?r. 34 ber (Sl)arafter ber Oberfläche ber ©efteine über* 
l)aupt unb einicjer glö^formationen in @d)waben. 

9?r. 35 über 3^übenbilbung k. beö Oiieöj]aues^. 

9?r. 41 bie Q5e9etation^^erl)ältniffe ber @ifel. 

9?r. 44 ßinflu^ ber geh^arten auf ben ^^^einbau. 

9h. 51 flimatifd^e ß^iftanbe ber 5llpen. 

IS'in 9kgifter, worin tk ©egenbeu unb Drtfcl)aften iifldj* 
gewiefen werben, beren ^oben in bem ^ucbe bargefteüt wor^ 



— 51 — 

ten \\i, erleichtert bie 33enu^ung beö 53uc^e^, tvenrt man fic^ 
über Me 53obenbi[bung ber einen ober ber anberen ©egenb 
unterrichten mü. 



6, ^Beiträge ,5111* 5(natomie unb $[n^ftoIüi]ie ber ®e= 
iDäcbfe i^cn f)r. S^, (5 ctuuM. dJlit 8 tafeln lt== 
t(^ogra:pfnrteit 5l6M[Dun.i]cn unb ^aMreicfjen in ben 
5^ert eiugebrucften «öof^fcfinitten- ^^erlin I^ei Tlnücv, 
1854. VIII. 328 8. 

2)a6 ^ufb, n>el(in-i5 unr ^ier anzeigen, wirb aWerbingö 
nur für bicjenigen unferer ^efer ein S^tereffe I)aben, iDelc^e 
ftc^ fpecieüer mit ber ^^p[an5;cn*2Inatomie unb ^^i^ftofogie 
befcbäftigen, a(3 e^ für bcu rein praftifc^en ^voed wo^t 
erforberlic^ \\^t, für biefe aber bann auc^ getrif ein recf)t 
großeg. (S6 ^anbeit nämlic^ vovjüg(ic§ "oon unferen beut^ 
fc^en 2ßa(bbäumen, in ^eutg auf ivelc^e eine ^J^enge fe^r 
unterric^tenber ^D?ittl)ei(ungen ^inftc^tö i^te^ 33aue6 unb ii)reö 
SlBuc^fe^ barin gegeben n^erben, t)ie um \o beac^tung0it)ertt)er 
ftnb, a(6 fie ^on einem anerfannt genMffenl)aften unb he^ 
fd^igten 53eobacf)ter I)errüi)ren unb feine fotc^en ^f)antaften 
ftnb, mc jte in ber neueren 3^'it i^ielfac^ aiö unbeftreitbare 
3^^atfa^en mitgetf)ei(t \vurben. ^D?an ftnbet barin: 

2)ie (Sntancfefungögefc^ic^te ber 33(dtter Der (5r(e, 33irfe, 
^ei^e, 53ucf)e, $inbe, Slfa^ie, M 5lborn^ unb ber Dto§^ 
faftanie. 

3)ie (Sntiüicfefungögefc^ic^te ber 33{ütl)e ber Sic^e, 
Suc^e, v^aftanie, §ainbuc^e, 5Öirfe, §afe[, (§r(e unb 3Öaünuf . 

2)ie 5)arfte{Iung be^ ^aueö be3 '^(ütl}enftaube6 ber 
9^abe(f)oIser. 

2)2 



— 52 -- 

!Die @ntiincfclungöi]efc^i(i;te ber ^urjet me{)recer $flau:^ 
3en, tefonber^ ber Sc^ioarjette (@. 160j. 

!Die @ntancfe(unj]0(]cfc(}icl)te bei 55(att^ unb 53(ütl)ens 
fno^pen unb bereu ^uöbilbmuj i\m ^wciQc unb jut ^(üt()e, 
von ber jtiefer, gierte, ^^anue unb ?drLl)e. 

33emerfimgeu über t}k ^Sefruc^tungöiijeife ber Äiefer unb 
ber (5rle. 

3)ie ben gorftmann luenitjer fpecieH augel)enbeu $luf- 
fal^e laffen mir babei iinenval)iU. 33on ben Slbbanblungen, 
iveh^e f\(i) fpecicU mit imfercii 2ßa(bbaumen befi^dftigen, 
u^üllen ivir aber (Sinigeö anfü()ren. 

3n 33ejug auf bte SBur^elbilDimg ber (SxU, \vdcl)c burc^ 
gut aui^gefül)rte 3^i*i}nungen erläutert ift, fagt ber ^^er;= 
faffer: „'B'ie ^etmpflanje ber (gd^war^erle geigt fteine runbe 
3Burse(au^an"id}fe, weid)^ hd ber einjährigen $fianje bi^^;^ 
weilen a(^ fleinc l)anbfünnige, l)ellgefdrbte Änotlen auftre^ 
ten. Unterfuc^t man biefelben genauer, fo fte^t man, ta^ 
e0 ^'Jebennjurjehi fmb, bie fui) im legten gaüe an il)rer 
(Spi^e get^eilt I)aben. Xie !I[)ei(ung erfolgt natürlich burc^ 
ben ^egetationöpunft ber 3Surjelfpii3e unterl)a(b ber 3j3ur^ 
5eU)aube. 2)er ^egetationöpunft einer jeben ber burd^ t}\c 
2i£)ei(ung entftanbenen ^Bur^etfpi^en bitbet alöbalb feine 
eigene 3[Burse({)aube, ^aft jebe ^ßurjel ber Scjwarjerte jeigt 
biefe eigentl)ümlid)en 5Öurje(bi(bungen, neben normal auöge;= 
bitbeien ^dteniDur^eln. ^i^ireilen finbet man nufgrope, 
braun ober fcl)war§ gefärbte, meiften^ fc^on tertrocfnete, war* 
jenformige 2?uit)erungen biefer ^^Irt, runb um einen ^Burjet^ 
aft t^erbreitet. ^^Iel)n(i^e ^Übungen mögen t^ietteic^t nod{> 
hd anberen einl)eimifc^en ^l^fian^en gefunben werben." 

iBir bemerfen Daju golgenbeö. 3n nodE) größerem 
^)J?aße alö bä ber Scf)warjer(e finbet man biefe ^Burget^ 
fnollen aucl; im ber 33irt'e. 6ie ift, infofern eö fic^ um 



~ 53 - 

größere Jlnoflen bei brei^ uiib »icrja^rigen ^^flanjcn ^anbclt, 
— beim bei ben einia()ii9en ift ber Slnfai^ ba^ii immer ^or^an^ 
ben — außenfc^einfic^ ^^robuft beö Soben^, \}a man bie (\n€^ 
gebilbeten ^ßur^elfnoKen mir auf bem ir>eni(jer nal}runi]ö^ 
reidjen finbet. 'Z?ei ber (St^tvaräerte i\i fie auf bem fauren 
Xox\^ unb ^Dioorboben fel)r l)äuftß, hei bev 53irfe finbet man 
fie t^orjutjßireife in bem 53oben, ber t^ie( foijenannten §aiDe* 
l)umu^, von ber gemeinen ^^aibe ober ben 33accinien I)errrit)* 
renb, entl)aü. (5ö fcl)einen ba()er biefe Anoden ^I^urjelan? 
fa^e ju fein, ive(ct}e iret^en ^3?ani]el an 9h"it)runi3 fid) nid^t 
5U regelmäßigen (Seitenunirjcln l)aben au^^bilDen fonnen. 
!l)ieö bürfte auc^ barau6 [)ev^orgeI)en, Daf folife mit SBur;- 
jelfnoUen lun'fcbene ^J.'f(anjen ftetö fc()r txu'nig eiUnncfelte ga* 
fenvurjeln f)aben, ive^(}alb man fte aucb ungern alö ^i^flanj^ 
(inge i^erfe^t. ®ef(tiel}t tk^ aber M ^flanjen, weldje nocf) 
nic^t über brei, I;od;ftenö vier %il)vc alt finb, unD fommeu 
biefe bei ber ^erfe^ung in einen red^t fruclnbaren 53oben ju 
fielen, fo fcl;Iagen oft nod) auö riefen ÄnoUen neue gafer^ 
u>urje(u au^ unb biefelben i-^eninidM'en vodftänbig. bleibt 
bie $flanje aber unin'rfe(3t unb \}k ^Bur^elfnoKcn bifbeii fic^, 
al)nlidb ber ^!)}iaferbi(bung, noc^ eine (dngerc 3e'it au6, fo bat \)ic 
^flan^e immer einen fel)r f^1)Ieitten l!i>uct}'5. 53ei (Jrlen unb 
^irfin, über 15 ober 20 3al)re alt, l}at unnigften^o ber Oie^ 
ferent niemals me{)r (Spuren ober Ueberrefte baron gefun^ 
ben, ivenn fie auc^ auf bantben fteljenben jungen ^IH^^^^^S*^» 
fel)r l)äufig ivaren. 

S'ine l)ü>c(;ft anjie^enbe 5lb()anblung i^i bie über bie ^nU 
tt>icfeIungögefcf)i4Ue ber ^latt^ unb 33Iütl)enfnoi3pe unferer 
9^ibeU)oI§er unb bereu §luebi(bung jum S^^^^'^i]^ '^^^^ h^^ 
331üt()e. 1'ie Sntnncfelung unb ^^luebilbung ber Äuoöpe ift 
bei ber ^anne, gierte, Sarc^e unb ,^iefer verfc^ieben unb 
wirb l)ier bei jebcr biefer §oI$arten befonberö t>erfo(gt. 2)iefe 



— 54 ~ 

Q3erf(^ieben^eit erftterft fic^ auf Den Dct beö 5luftretenö ber 
Änoöpe, bieS^it, in vodd^n i^te 5Iu6biI^lm(J ftattfinbet, unb 
bie ^2trt unb 3Beife, wie biefelbe etfofcjt. 2)ie t?rfte Einlage 
ber ©tammfnoöpe, auö ttjclit^i^ f^ immec nur ber Stamm 
ober Si^'^iß»-'/ niema(»5 ^Burjcln entmicfdn fonnen, ift aber 
immer biefelbe, \)a fte au6 einem freien Q3ej]etationöfegel be^ 
ftel)t, welcher unter ftd) Blatter bilDet. 2ßenn bie angelegt 
ten 53(ätter [ui) alö 9tabe(n eniancfefn, fo unrb auö ber 
^noöpe ein 3>i^^i9J ^^^^^n biefclben ju (Staubblättern wer* 
ben, fo entfielt au^ ber ^noöpe eine männliche ^Iütl)e, ivenn 
enblid) in ber ^2Ic^fe( ber angelegten 33lätter eine v^noöpe 
entfielt, \}k jur Samenfc^uppe n)irb, fo bilDet fic^ barauö 
ein B^ipf^^n. 2)iefe ^^M)ie(fnoöpe n)irb t)on ben Scannen, gic^* 
ten unb Sareben fc^on im ^^erbfte angelegt, bleibt aber lange 
3eit ein nacfter ^^egetationöfegel, ber erft im grii()ial)re Decf^ 
fi-^uppen er()ä(t. '^ei ber .tiefer bagegen entmicfeit t)k '^Ic^* 
felfno^pe fc^on im Sommer il)reö (5iuftel)enö ^^Idtter, fogar 
tic beiben 3)oppe(nabeIn finD fd)on im Späti)erbfte ange^^ 
legt, bie fic^ hd bem ,§er\)orbtecl}en beö ^'.riebeö entfalten, 
wenn Die iHc^felfno^pe fidi nic()t jur ^3(ütl)e entwicfelt. 2)er 
5Begctatiün6fegc( einer l>i(cl}felfnü6pe wirb ,jum ^egetationö^ 
fegcl einer (Snbfnoöpe, wenn er ein 3al)r fortwd(tft, benn 
jeber S^^^ig ber D^abeU)5(jer entfielt auö einer '^Ic^fdfnoöpe 
unb enbigt mit einer (Subfno^pe. 2)er 3«^Pf^n ^in^^ gierte 
entftel)t auö einer Ö'nbfno^^pe, bd ber Xanne unb Äiefer biU 
bet er ftd} auö einer 5lt1)fclfuoepe, bei ber Sär($e auö ber 
fönbfnoöpe eineö t>erfür.Uni 3i^^^ij]t't^ / nämlic^ be^3 33(att* 
büfct)eI0. ^ie ^^Inlage beö neuen ^-ölatttriebeß, fowie ^k ber 
männlichen i3lütl)e unb beö 3^ipft'nö erfolgt bei ber gicl^te, 
ZaniK unD Särc^e im Spätfommer, wenn tk 33ilbung ber 
^no^penfc^uppen auft)ört unD ^k be6 ^perbft^oljeö beginnt, 
53iö jum Spdtl)erbfte wdc^ft biefe ^2inlage, im ilBinter ru^t 



— 55 — 

f(c, im gnU)ia()cc treibt ftc ben B^VH'ij], bcr foita>äct)|t, \\)aly 
rent) bie männliche 33(iit()e t)eitvocfnct, \o mc fie i]e^ 
ftäiibt l)at, bec 3^ipf^»/ f^ ^^i^' ^^t: @amc in i()m bie v»oUe 
3{eife erreidjt l)at. 

ijitr^u muffen anc jeboc^ bcmccfcu, bajj bct Äicfct^ 
japfm mit bec ©vimcnreife nic^t glcicl) abftitbt, bfiui biefe 
ift im 9?oi)ember t)0Üftänbitj erfolgt, ba^ *2lbfterben ber S^^^f^n 
finbet aber erft fpäter im S^^nuar ftatt, beim im ^December 
finb fie noc^ grim unb faftig, u>ä()renb fie il)re voUftanbige 
^uöbi(buiu) fcl)ün im 3uli erreichen. 

Sßir {)abeii nur einige apl)üriftifc()e 3ä(^e fur^ unb il)rem 
vSinne nac^ nütget^eitt, Don benen bie ^^egrünbung unb wcu 
tere ^2lu6fiU)rung im 33uc^e felbft nac^gelefen n>evben muß, 
um unferen Sefern baburr^ eine Slnbeutung ju geben, maö 
fie in bem ^mte finben. ^^r 

Ob ftc^ ©inaninbe gegen biefelben mac()en (äffen, fön* 
neu tvir natür(icf) nicl}t beurtl)ei(en, benn ba^u ivürbe gel)5^ 
ren, \)a^ man bie Don bem ^erfaffer angefteüten llnterfu:^ 
d}ungen ebenfalls felbft aufteilte. S'ö U\\it ftd) inbeffen ivo^l 
annel)men, t>a^ bie ^Infic^ten unb 3)arfteüungen beö ^errn 
@c^ad}t afe> unbebingt ricl)tig an^uerfenncn finb, ba er a(6 
ein geinb alter natuipl)i[ofopl)if:bcn itonftruftionen befannt 
ift unb ftd) ftreng an tic genau unterfucl^ten unb feftgefteH^ 
ten 5^l)atfac^en l)a(t, fo weit eö \)ic t)on il)m felbft angefteU^ 
ten 33eobad}tungen betrifft. 2luf rein forftlidje ©egenftanbe, 
von benen hk 'X)arftellung in bem größeren ^^13erfe ,,ber 
33aum" fo unglüdlic^ aufgefallen ift, iDeil er anberen ^J^in^ 
nern \)abd folgte, läßt er fic^ in bem Dorliegenben 33uc^e 
gar nic^t ein, waö nur ju billigen ift, t)a man von il)m nur 
\)iW Ovefultat feiner botanifc^en gorfc^ungen erivartet, nic^t 
aber forftlic^e 9Jatl)f(^ldge. 



— 56 



1. (Snc^![o:päbie t)cr gorf^U>{ffenfct}aft i?on @. ®. f^rei* 
krrn i)ün ^cbefinb, ®ro^[)tTjüi}(, I^cfftfckm @e= 
I)cimcn £krforftrat(^e k. ^ii§ ber neuen (Snü;flo* 
:|)ät)ie für ^Biffenfdmft nnb fünfte I^efonberö al>ge= 
brucft ©tnttcjart, granffd}e 33ucl)()ant)[nncj. 1848. 
IX. 130 8. 

SSenn 3cni«inb ein 33uc^ brucfen (di3t, fo muß man 
annel)nifn, bag er tahn einen tjemiffen 3nH'cf l)arj \voju aber 
ber grei^err t?on SSebefinb biefen, bie 3af)reöjal)l 1848 
trai]t'nben, nnö aber jel^t erft befannt geu'>ürbenen §lbbruc! 
feinet 53eitrageö jn ber neuen (lnci;f(opäbie für 5Biffenfcl}af^ 
ten nnb Ännfte alö befonbere^ 33uc^ ^erauögeijeben l)at, ift 
un6 burc^auö unerflärlictj c^eMieben. 

^a^ er biefe SlbbanMunij für bie (Snci;f(opäbie fc^rieb, 
ift teic^t begreiflich. 3)er 33uc^^änbler projeftirt ein (Bam^ 
mehverf, weil er jt($ einen guten Erfolg bat)on loerfpric^t; 
nnb beftedt ta^n Die 2lrtife( hn einzelnen befannten @c^rift# 
fteüern, fo nne gerabe ber, n>elct?er fic^ neu fleiben wiü, hd 
bem 6d;nl)mac^er ein paav Stiefeln, hd bem ©c^neiber 
i^ofen nnb ^Üod, hü bem Äürf(^ner einen ^el^ befteltt. 'Die 
Slntoren, welche \)ic 6ct)riftfteÜerei ^anbwerfömdfig betreiben, 
accorbiren benn nun baö §onorar, laffen fic^ ta^ ^)J?aß ber 
befteüten Slibeit geben, an'Ic^eö inue ju l)a(ten fie ftcj "ocx^ 
pflichten muffen, nnb fertigen biefe gemäß ber erl)a(tenen 
äßeifung ebenfo, wie ber 6(^ufter feine Sc^u^e, ber (gc^nei^ 
ber feinen diod. 2)a0 ift fo hd ben 5^ovelIenfamm(ungen, 
ben geniüetonö ber 3»-'itungen, ben beüetriftifcben Sdii(i)n\^ 
ten, wie bd ben (Snc^flopabien, welche bie 53nct}l)änb(er in 
il)rem ^ntereffe alö Äaufleute unternehmen, wogegen auc^ 
nic^t baö ©eringfte einjuwenben ift. 3ßa^ nun aber ben 



— 57 — 

gieil)ervn t^on Söebefinb beu^oßen l)ai, biefe bcftcdte ^U> 
hdt noci) einmal a\ß ftlbftftanbigeö 233erf ju publiciren, ift, 
iDie fc^on flefagt, gana unerflarlitt. 

©in ©elbintcrcffe fann e6 nicbt fein, benn er [)at ja 
fd^on fclbft barübcr ßcflaßt, ta^ ii)m feine (gctjriften unb 
3oiirna(e nic^t^ eintra^ien unb ec babei noc^ ®elb sufe^en 
muß, u>eil t)a^ i^erbfcnrete 'isublifum fte nid^t faufen milL 

^ann fann 3t-'manb u>oI)l auit' ein ^xui) brucfen \a\^ 
fen, um ftct Dem -jjublifum befannt ju matten, al6 Qchiitei: 
Un gocftmann banuftellenj t}i[^ fann aber ebcnfaüö ()ier 
nic^t bec 3ivecf biefer $ub(ifation fein, benn \)a^ Dienommee 
beö greil)errn ». SBebefinb alö praftifc^ec unb unffenfd}afu 
licl) ijebilbeter gorftanrtf) fte[}t fo feft, baf er burc^ biefe f(e{ne 
©c^rift geunp nid)! beffer unb nic^t fct)(ed)ter u>erDcn ivirb. 

3)ann fann woljl aud) ein ?(utor bie ^^Ibft^l^t l)aben, 
ettraö fd)reiben ju iroOen, n^oburcf} ^2lnbere belel)rt u>erben, 
tveif er glaubt, entiveber etanui 9?eue^ mitt()ei(en ju fonnen, 
über ba6 ^efannte tDenigften^ beffer bar^ufteüen, a(ö eö biö^ 
l)er bargeftcüt würbe, ober auc^ für einen befcnberen 3^^^^/ 
eine befonbere Sofatitat, beffer jujurii^ten. ©in fo grofeö 
33ertrauen wir aber ju ber (5e(bftfd?a^ung beö grei^errn 
^. ^iBebefinb f)egen, nac^ biefer 5^nfic^t fann er unmög^ 
Ii(^ biefe ^ublifation unternommen l)abenj benn wie fonnte 
ein fo vielfeitig unb l)od)gebi(beter gorftmann, wie er e^ ift, 
ber fogar in (Salzburg \)ie 33erfammlung ber ^^fpenforfln)irtl)e 
belehren wollte, wie man bie 3ürbelfiefer erjie^en muffe, auf 
tk 3bee fommen, auf neun 33ogen ober 130 Seiten über tk 
gefammte gorftwiffenfcfjaft , einfd^ließlid) il)rer ^ülföwiffen^ 
fc^aften, 53obenfunDe, ÜJ^eteorologie unb .^limatif, ^taat^^ 
wirtl)fcbaft, 9\ec^t^funbe u. f. w., 9^eueö unb 53ele^renbc0 
ju fagen! ^atte er aber auc^ wirflic^ Hc 3bee^ba3u ge^ 
l)abt, fo würbe er ja glei^ Ui ber nochmaligen lieber^ 



— 58 — 

(efiing einzelner Paragraphen bie Ueberjeußunc] gewinnen 
muffen, baf i{)iu baö ni^t gelungen fei nnt) auc^ nic^t 
gelingen fonne. 

@r brandete ja nur ben §. 58 ju (efen, ber t>om 8c^u^e 
gegen ^nf^ften ()anbe(t, unb ivo bie gan^e 2el)rc t?on ber 
3nfeftent?erti(guiig in ben Sa^ jjufammengebrängt ift: 

„Die 5}ertilgung hi'fUi:)t im (Sinfammeln ber @ier, Sar^ 
t)en unb voüfommenen 3nfefren, ^^erbrennen, ^^ei^ü(fe gefällt 
ter gangbdume, 5lbfperren burc^ ©raben u. f. m." 
um äu ber Ueberjeugung ju fonimen, \)a^ bamit fo wenig 
etwaö 53e(e()renbe6 a(ö ^3^eue6 gefagt war. 

Ober §. 19. 2, wo bie ganje Se^re Dom ^Sinben beö 
glugfanbeö in ,^wei unb einer ()alben ^dk gegeben wirb, 
in benen eö I)eit3t: 

„2)a6 33inDen beö glugfanbeö erforbert tk 2ln(age i^on 
glec^tjäunen in ber geeigneten Diic^tung unb ben ^4nbau bin- 
benber ©ewac^fe. ,^iefernpffan5ung ift hei iijnm bie geeig^^ 
netfte Äultur." Damit $unftum unb nic^tö weiter. 

!l)ai5 mag ein ganj genialer Sapibarfti;! fein, \x»x^ wir 
gern anerfennen woüen, aber t>on bem, ber ftcf) über t}ie: 
^nfeftenvertilgung oDer über hie ^BinDung ber 6anbfc^o((en 
in ben Dünen unb im 33innen(anbe belehren \x>iÜ, bürfte er 
faum alö genügenb anerfannt werben. 

©olci^er furjen Sä^e, t)ie ba^, worüber ganje bitte 33ü^ 
c^er gefdjrieben finD, in ,^wei 3^i^<-'n jufammenfaffen, fönnten 
wir aber eine ganje ^üJenge anfül)ren. 

2iIfo ein ^el)rbuc^ l)at ber ^^erf. fidler nic^t fi-^reiben 
woüen! 

(Sin mi}g(ict)er ßwed beffelben fann benfbarer 2Öeife 
t)ie(Ieic6t ber gewefen fein, \)a^ ^43ub(ifum auf feine frül)eren 
(Sd^riften unb '^lbf)anblungen aufmerffam ^u macf)en, benn 
in ber ^iteraturnac^weifung finb biefe entweber auöf(^)ließ^ 



— 59 — 

lid) ober boc^ immer t^orjug^ttcife angefiibtt, fo ba^ bec 
Sefer f)iec erfahrt, \va^^ bct greif)err ^. ^ebefinb jemals 
gefi^rieben ijat, nmö ßcanf nu-nig gorftmänner, ivaren fte 
auc^ noc^ fo (iteraturfiinbiß, iviffen ererben, ba baju eine 
i3an§ genaue 9J?afu(aturfenntni|3 gehört, weld)e nur etroa t)k 
unglücflic^en 53eileger ^on il)rem ?ager beft^en. Sluf tiefen 
©ebanfen ftnb tr>ir gefommeu, n)ei( ber ^erf. felbft folc^e 
^on i^m t>erfafte 33iic^er, W gar feine 23eac^tung gefun* 
ben baben, au6fc^tie|3(ii1) anfül)rt, fo 5. S. bei ber m(i)i)aU 
tigen (Irtragöermittelung ober ber ^^aration, n)0 er feinen 
einzigen (Bd}riftfteller, feine anbere ©(trift weiter ermahnt, 
alö fic^ allein unb feine gaft)\verfemetl)obe ber S3etrieb6re;f 
gulirung unb §olsertragöfcl)at3ung ber gorfte. ^luc^ ift eö 
auffallenb, baf er regelmäßig t)k nnc^tigften ©d^riften ber 
befannteften gorftanrt[)e ignorirt, fobalb er nur ben fleinften 
'2luffa^ über benfelben ©egenftanb gefcbrieben l)at, ^ietmet)r 
bann immer auf biefen in feinen 3*^itld)riften surüc!iv»eift. 
€eine ^2lbl)anblungen in ber gorft^ unb 3agb^^eitung unb in 
feinen 3a^rbüct)ern tDerben auf jeber ©eite citirt. ^2lu(^ wirb 
von legieren behauptet, \)a^ fte mit ber gorft- unb Sagb^ei^ 
tung tk t)erbreitet[te 3t^itf»^tift wären, voa^ jeboc^ gewiß 
ileiner glauben wirb, ber irgenb eine Siteraturfenntniß be>- 
jt^t. 5>Bir glauben aber boc^, baß, wenn er biefen S^^^^ 
gehabt l)at, er il)n burd) einige ^unbert 5^l)aler für gut fti;li^ 
firte 33uc^l)änbleranseigen, auf tk eö il)m \)abd nic^t an* 
fommen fann, fieserer erreid^t I)aben wnirbe. 

'Dann fann aber aüerbingö ber $ublifation biefer (Schrift 
tielleic^t wol)l noc^ eine anbere 3Dee §um ©runbe gelegen 
l)aben, nämlic^ bie, in furjen prägnanten ©a^en t)iW ©c^ema 
für eine wo^lgeorbnete gorftorganifation nac^ bem 93iufter 
ber ®roßl)erjoglic^ l}effifc^en ju geben, benn biefer Xl)eil ber 
($nci;flopäbie ift V)iet weitläufiger be^anbelt alö ber unter* 



— 60 — 

georbnetc unb ivenigec beac^teneit)ertl)e bet ^or^uid^t, ^öirtl)^ 
fc^afti^einriitUung unb aiU t)ic 1)mge, bie in bcn 3ßirfungei^ 
frcis5 bc6 untergeorbneten 33olfe6, bec 9^ct>iect)eni>a(tci: unb 
praftifc^^en ^ofalbeamten, gct)ori'n, mit benen o[)ncl)in ber 
^al, btT von 3iiG<^nD auf getr>öl)nt ivar, fic^ nur in i)cn 
l)ol)ercn 3p()aren ber 3^ireftiou ju beivegen, nie gern viel 
ju t^un ge{)a(>t i)at, am aüermenigften aber im 5ÖalDe felbft, 
^oc^ftiMiö noc^ in ben ^Berfammlungcn ber gorftveieine alö 
^rafibent. Die ^eute aber, meiere in Defterreic^, ^^reu^en, 
55aiern, Sac^fen oDer anDeren (Staaten an ber (Spi^e ber 
gorftvenvaftungen fielen, iverben freiließ oft ben v^opf über 
t)k gan^ bcftimmteu ^^orfc^riften fc^üttetn, bk il)nen I)ier 
jiemliit? biftatorifd) im grei()errlic^ von 2ßebef inb'fc^en 2a^ 
pibarfti;fe oftro^irt njerben. @ö verfielt ftcfe von felbft, ta^ 
aik ^rivatfoiften uac^ tm l)icr gegebenen 'i]orfc^riften burc^ 
©taattiforftbeamte verwaltet werben muffen, e6 mup überall 
ein gorftfitu^beamter für [)oc^ften5 2000 ^3}?orgen angeftcKt 
tverDen, bem man aber auö Orunbfa^en ber Di^^ciptin (!) 
feine anberen Q5en\)a(tung^3gofcl;afte irgenb einer '^rt anver^ 
trauen barfj bie gan^e Orgauifation ber Verwaltung ift biö 
in \)a^ ,ß(einfte nac§ bem ^IRufter berjenigen im '3ropl)er^' 
äogtl)um «Reffen vorgefd^rieben , hi6 auf ^k 5lnorDnungen 
jur (5in5iel)ung unb Verrechnung ber gorftftrafgelDer. I)af 
eö in vielen beutfc^en Staaten ganj anberö ift, fümmert 
ben Verf. gar nid)t, benn er ftellt einen ^'^ormalftaat auf, 
ben er fennt unb ben er in feinen Schriften unb ß^ilft-'^^if- 
ten fii^on oft genug alö ^IRufter bargeftellt l)at. ^k Q'hu 
ric^tungen tatin mögen auc^ für bieö fleine ^anb ganj paf;= 
fenb fein, ob fte aber (imi) für alle übrigen beutfd^en 3taa^ 
ten ebeufo anweuDbar fein anuDen, ift benn boc^ fel)r ju 
bezweifeln, benn fonft l)äite man gewi(3 bie Vorfc^läge M 
Verf'6. in ber gorft* unD 3^d^J^^^^i"ß ^^^^ "^ f^^^^^'" ^^^^^ 



61 



büc^ern verfcincbencr gotijcn unb 33cdeger, auf tic er ftctö 
I)inbeiitt't, beachtet, iinb bic bcftel)cnbe iBertvaltung reformirt. 

2lud) Diefcr ßwcd, ben iH'rf(I)icbenen D^eöierungen bec 
beiitfcl^cn Staaten eine ^lormaL'gorft.Drganifation in biefer 
©nci;f{üpabie barjuftellen, biirfte ein üerfel)(ter fein, obmol)! 
eö nidjt unbenfbar ift, \)a^ ber ^evf. biefe 3bee gel)abt I)aben 
fann. Sßir geftel)en bal)et ganj offenherzig, bap unr eö fo 
ivenig beftimmt l)aben ^erauöfinben fonnen, \x>a§ ber 3Serf. 
mit feiner Schrift beabfic^tigte, al^ \va^ eö Denn eigentlich ift, 
ha6 ^erbient I)at, nod) einmal in einem befonberen Slbbrucfe 
bem ^ublifum vorgelegt §« tperben. 3ßir muffen bem Sefer 
überlaffen, felbft feinen @cf)arfftnn baran ^u üben, um t)ie6 
in ermitteln, unb gewip t^erbient berfetbe alle Slnerfenmmg, 
u>enn t)k^ möglich i]t 

9Zur \)ie Äunft be6 3Serf5, muß man betrunbern, in tm 
ivenig ^ogen ha^ gefammte SBiffen be^ gorftixnrtl)eö §u^ 
fammenjubrdngen unb tahn fic fo ju füllen, bap fie auc^ 
nic^t baö geringfte ^Ißiffenöivert^e entl^alten. 



8, T)a§ gorfteinridjtungölDcfcn im ^önigrckfie (Bad)- 
fen. @efclncl)tl{cb bargeftellt öom Dkrforftratbe grei^ 
Imxn üou 33 erg. S3efonbcrg a(>gcbvucft au§ bem 
10. ^anbe m Sal^rhicM ber gorft-^lfabemie $u 
X()arant. Sei:pjig, 5lrnülbifcl)e S3ud)I)anblinig 1854. 
119 8. 

!Die ^oniglic^ 8ac()ftfc5e gorfttaration !)at barum ein 
allgemein iDiffenfcftaftlic^e^ 3ntereffe, itjeil bei i^r ta^ ^er^ 
fabren nac^ ben »on it^iffenfc^aftlic^ unb praftif^ Dollfom* 
men bur($gebilbeten ^IRdnnern gemad)ten ^rfaljrungen fort^ 
nHil)renb i^erbeffert ivorben iit, unb baburc^ für tu 33er!)dtt^ 



— 62 — 

niffe Diefe6 ^anbeö unb bct ^^envaltunc] feiner gorften un* 
ftceitig ein t)öcf)ft stvecfma^iijeö unb paffenbee l)er9eftellt 
ivorben ift. (Sä ift bieö janir [d)on benen, we(cbe ftd) bafüc 
interefjtrtt'n, befannt, ba i^on 3^it gU 3t'it übet Die babei erfolß^ 
ten ^lenberungen fon)o!)l in ben ß^otta'fcben 6c^riftcn a(6 
aucö im „(?otta = 5l(bum" unb hei ben Q^er^anblnngcn ber 
S36l)mifcf)en imb 6ad}ftfc^en gorftmirt^e 3}?ittl)ei(uncien c^e^ 
\m(i)t würben 5 bemobneracttet I)at ber ^^erf. eine fic^ n?ol)l 
re(i)tferti;.]enbe Slrbeit unternommen, biefe nacfe unb nacfe 
erfolgten ^^(enbcrungcn nid}t b(o5 im ^2((1 gemeinen barjuftels 
(en, fonbern auc^ sugleid? babei me()r auf ba6 (Sin^elne 
einjugel)en, inbem er Die -l^aration be^i ^I^aranter 2ßaU 
t)c6 fpccicd barftettt. 9iur fi^eint unf^ , aI6 ob er babei fic^ 
f)in unb tvieber fo fef)r in bem ©injelnen t?er[oren ()at, ba^ 
i[)m tl)ei(ivcife baä Slllgemeine, worauf e6 \)o6) »orjügüc^ 
anfommt, au6 ben §(ugen gefommen ift. @r l)at juweilen 
über bcm 2^()aranter '^alh tik Slenberungen ber ^nftc^ten 
(5otta'6 unb bcrcn "Darftedung ganj V)ergeffen. 

2)ie Einleitung entl)ä(t eine furje Ueberftcbt beö frü^e.- 
ren 3"Panbeö ber fäc^fifc^en gorft^erwaltung, bie ein jiem^ 
lic^ flareö 53i(b ber el)cma(igen greulichen Dberforftmeifter^ 
tvirtl)f(taft giebt, wenn \)abci auc^ Tlm(i)c6 no*^ t?iel arger 
war, alö eö I)ier bargefteUt wirb. 

!l)ann folgt eine 53cfd)reibung beö 3^[)aranter 3Sa(be0, 
tDeil eigentlich i)ie ©ntwicfelung beö ^aratiün6t>erfal)ren^ 
hirc^ 53eifpiel, I)ergenommen t^on ben i^erfc^iebenen Xaratio-- 
nen biefeö gorftbejirfeö, erläutert UMrb. 2)abei wirb jugleidb 
eine frühere ©rtragöermittelung, biefen 3BalD betreffenb, ^on 
bem früheren Oberforftmeifter \). Sa 6p er g weitläufig, wit 
mochten wo^l fagen ju weitläufig, burc^genommen. ^ei 
2)arfteUung älterer ^Xarationömet^oben, bie gegenwärtig nur 
noc^ einen l)iftorifc^en SBertl) ^aben, fommt eö nur barauf 



— 63 — 

an, bie \)ahd ^u ^3nmbc (icßnibe 3bec fur^ mit^iitl)eilcn 
unb bann bie ^}3?itte( ju bejeicfenen, bie man aitn>anbte, um 
fie ju realiftren. 5^ie 9iacl}treifinu3 ber baburd) ermittelten 
§oIjmaffcn, tk fpcciellen ^-Pcftanbc'>bcfc()reibungen unb Xaxa^ 
tion^tabcüen fönnen l)öct)ftcn0 für ben ^ea>irtl)f(^aftec beö 
tarirten iBalbe^ ein 3ntereffe l)aben, ftnb bem fremben $^efer 
ahn geiinp fel)r gleicl)(}ü{tig. 3)er DUinm, ben fie f)ier ein= 
nel)men, t)a mit biefen 2)ingen mel)r aU bie §ä(fte aller 
(Seitenjal)(en ßcfüüt ift, unue (jemi^ beffer benulit ivorben, 
UH'nn ber Q^erf. tu j^uerft befannt gcn)orbenen Sba-n Hot- 
ta'ö*) über Xaration für, im 2öefentlic()en qcßeben unb 
bann gezeigt l)ätk, \vk fie f(ton von il)m im ber erften 
Taxation beö 3^l)aranter 2ÖaIbe0 im 3a!)re 1811 mobificirt 
iDurben. Ueberl)aupt t^erweitt ber 3^erf. "okl ju fel)r hd 
9iebenbingen, bie auf bie ^^auptfac^e, auf ivelcf)e eö ^ter 
anfommt, gar feinen ^influf ^aben, unb l)ebt nicl)t genug 
bie c^arafteriftifc^en 5U>änberungen {)erüor, bie t?on ^nt §u 
3eit ftattfanben. Dh ein gorftt)ermeffer 14 ober ]8 2^()a(er 
monatlich erplt, unb une viel klaftern tia^ 2^i)aranter, 
@pec^töl)dufer unb ®ernbi?rfer ^kiner jebeö für ftc^ jä^rlic^ 
liefern lönne, l)at mit bem eigentli^en Söefen beö Xara^ 
tion0t>erfa^renö gar nid^tö ju tl)un, unb fann bem Sefer fel)r 
gleichgültig fein. SlUe bie s^laftern, n)elct;e l)ier i^om 'H^a^^ 
ranter SBalbe in einer 9)?enge »on 3^^^*^" nacl^gen^iefen wa:^ 
ben, Ratten ganj füglich iDegbleiben fonnen, ba es nur dn 
Sntereffe ^at ju fel)en, \\m (£otta m^ unb nad) auö (Sr^ 
fal)rungen barüber belel)rt umrbe, wnae ta^ Söicl)tigfte an 
ber 3^aration u>ar unb alö i^aupt§t\)ecf t^orjüglid) in ta^ 
Sluge gefaxt iverben mußte, unb \x>a^ al^ 9?ebenfac^e unb 



*) 3Kitgct^eiÜ in fccv: <Si)ßematif(^en 5tiileitung jur llaraticn ber 
QBalhmgcn. 2 Slbttjeilimgcn. Berlin, «Sanfcer, 1805. 



— 64 — 

umvefentfiit entiiH'ber ganj u^egbleiben obec boc^ oberflac^* 
lieber be()anbc(t merben fonnte. 2)aö wixt) für 3i^l)i^^)unbme 
nocl} 6elel)renb fein, bniii u\iö ^J^iimer, ivie ber |VIii]o (£o tta 
unD bie, iveldje luui) il)m bie fafl)fiict)c S^aMtioii biMi-beitetcn, 
tveguHufen, ivei( fie feinen 5öertt) barauf (ej]ten, raö brauchen 
fpatere ^l^aratoren gewiß nicijt wiebec aunu()eben. 

2i3ic wollen nun einmal t^erfuc^en, ben ®ang bec (5nt^ 
wiifehmg M ßotta'fd^en :Jarationör>erfal)renö im 5Befent^ 
liefen ebenfaüö gebrannt barJiuftetlen , inbem wir baju \)ic 
»odiegenben ;Diateria(ien unb auci^ biefe Schrift M S^mn 
Dbcv\ox\txat[y5 ^. ^öerg benutzen, obirol)! fte eigentlich \ve^ 
nig obei gar nii-^tö 9Zeueö al^3 bie (Statö be^ X[)aranter 
2öalbc^3 entl)dlt. 

T)k 3bee, welche ber (Eotta'filjen Xaration juerft ju 
@runbe lag, unb wie er fte in ber f^ftematifci^en Einleitung 
^on J805 auö|>rii-^t (I. 2lbtl)eil. ©. 16), Wur bie, eine pro.- 
portionale gläc^entl)dluiig für hie iH'rfc^iebenen 3t-'itabfcl)nitte 
au3äufül)rcn.*) (St erfldrt au^brücflic^ (@. 98. 99), baß 
o^ne eine genaue v^enntnip beö 33orratl)e^5 unb 3utt)^^<^l'^^ 
feine (Jrtragöbeftimmung gebucht werben fonne. ©benfo t)er^ 
langt er t)ic '^eftimmung über tk ^ewirtl)fc^aftung be^ 
SÖalDeö, wobei er ftcf) aber, ha biefe ^ilnleitung ^orjugöweife 
ben 33uc^enwalb im 5luge l)at, auf bie beö §aubarfeit6aUerö 
unb ber %xt ber 33eriüngung befc^ranft. 2)er 33eftanböorb^ 
nung wibmet er noc^ wenig '^earf)tung. (@. 102 — 117.) 

®an5 in Uebereinftimmung mit ber Vlnftc^t, ha^ man 
ben 5Sorrat^ unb 3wwa($ö möglid^ft genau ermitteln muffe. 



*) 3n Mefer ©c^iift bejeicf)nct (StJtta hiö itviration^ycrfaf^ven at6 
ein ga^iiurf, ein ^Jluöbrucf, ten fpätcr ^un beötjagen UMcbcf 
cmfnaftm, unb ter afigcmcin für bie Saration6mctl)ofcen üblirf) geiror? 
ben ift, ttjeldjc bie gldcl)cn unb (Srträyc für beftimmtc Beitabfc^nittc 
Vcrt^eilen. 



— 65 — 

beftanbeft er bie S3eftanböaufna()me unb 3ii^^^<^^b^t^<^»i^ng 
vorjugöweife griinblid^. (5r giebt ba^u auc^ f(^on («S. 124, 
144) für 53uc^en eine S}?affentafe(, nac^ ben im SiWbad^ec 
Sf^e^ier angeftellten llnterfuc^ungen, in Qki^n 5lct, wie biefe 
in neuerer 3eit für 33aiern unb üon @taf)( befannt gemalt 
iDorben ftnb. S(uc^ bei ben 3wn)ac^6bered^nungen t>erfäl)rt 
er außerorbentlic^ forgfdftig. 

3n ber ^weiten 5tbtf)eilung ber gebadeten ©c^rift be^ 
fdfdftigt er ftc§ bann mit ber ©tat^bitbung unb ber 5(norb^ 
nung ber (Schlage ober 33ertl)ei(ung ber gfäc^en für bie t?er^ 
fc^iebenen ^^erioben, um eine m5g(id)ft gleichmäßige 3Sert^ei>- 
lung ber gefammten ^of^erjeugung be6 Umtriebe^ in ^tüecf^ 
mdpig georbneten Rieben ju beanrfen. 2lu(^ ()ierbei nimmt 
er noc^ weniQ dlM[x(^t auf eine in ber S^^toft f)er5ufte(fenbe 
iBeftanb6orbnung, fonbern berücfftcfctigt hei 3Sert!)ei(ung ber 
gldc^en mef)r i)a^ Alfter M ^ol^eö, bic §ütung, bie ^ex^ 
t{)eifung beö gefc^fagenen ^ol^eö in tjerfc^iebene ©egenben 
im erft,;n Umtriebe, fo wie t)ie Diic^tung, in njefc^er hei ben 
angehauenen g(ä($en ber §ieb geführt werben muf, um 
9?a(^tl)eiten unb ©efa^ren §u begegnen. 3^1^ 33egrünbung 
ber ertl)ei(ten 53orfc^riften giebt er eine forgfdttige !Darfte[^ 
lung aüer (ofalen 33erl)d(tniffe in einer fpecieUen gorftbe* 
fc^reibung be6 ganzen Sßalbe^. 

9?a$ bem mit 9iücffic^t auf eine swecfmdfige ^ieH^' 

burc^fü()rung entnjorfenen ,^auung6p(ane werben nun bie 

fdmmtlic^en gldc^en fo t)ertf)ei(t, ba^ fxe mögUc^ft gleiche iperio^ 

bif(f;e Ertrage liefern, wa^ leicht gefc^el)en fann, ba t>on 

jebem einzelnen 2)iftrifte in bem ^iarationöprotofoKe bie 

fdmmtlic^en (Srtrdge, bie er an ^aupt# unb 3^if<$fn' 

nu^ungen im ganzen Umtriebe ern^arten iä^t, nad^gett)iefen 

korben ftnb. 

Tlan ftebt, e6 wax bieö eine g(dc5entl)eilung , lebiglic^ 
^ritifc^c S3lättet 35. S3b. II. ^eft. ($ 



— 66 — 

auf bie ^ol^berec^nung unb §oli^t[)ei(ung begrünbct, irie fie 
§ artig in feinet 9lnmeifimg jur Taxation unb in ber $mu 
{jifc^en 3^axationöinftruftion Xion 1819 batgefteUt \)ai, nur 
t)a^ tie einzelnen ©egenftänbe, wie 33onitirung M 33oben6, 
33eftanb6aufna^me, 5lnorbnung ber (Schläge u. f. u>., iDeit 
grünbüc^er »on (^oita hc^anMt ftnb, au($ bie gorm ber 
^arfteUung tx>eit überftc^tficter unb einfacher ift. 

QSor unö liegt bie nacE) biefer f^ftematifc^en Einleitung 
aufgeführte S^aration beö srtjeiten 5lbfd)nitte6 üom ßi^bac^er 
9^etjier, *) tvonad^ bie gleichmäßige S^ert^eilung ber gefamnt;^ 
ten ^oljerjeugung beö ^e^iere ftreng bur(^gefril)rt ift, in^ 
bem bie 1. ^^eriobe Ui 413 5D^org. 108 diiü\)m einen jäl)r^ 
liefen etat t?on .49,770 Äubiffuß, bie 2. ^eriobe bd 306 
TlovQ, 122 ^nt^cn u>ieber 49,770 Äubiffug, unb bie 3. Ui 
All 9)?org. 66 9tutl)en abermals 49,770 ^ubiffuf unb fo 
fort erhält. 2)arau6 nnrb ftc^ am beften ergeben, baf bie 
bamalige (£otta'f(i)e 5^aration eigentticl) nec^ eine reine 
^oljt^eilung, fo gut wie bie ^artig'fc^e, bejtverfte, unb 
baf tie gläc^ent^eilung »on il)r burd^auö abhängig unb fe^c 
untergeorbnet wat. !l)emgemäß mu|3te benn auc^ eine irog* 
lic^ft genaue ^Sorauöberec^nung ber ^ol^erjeugung für bie 
ganje Umtriebö5eit erfolgen. 

S3ei ber erften ©cDd^ung beö ^^baranter ^Balbeö 1811, 
womit ßotta feine taratorif($e 5aufbal)n in 6adb fen begann, 
finbet man, baf er noc^ biefelben ©runbfä^e wie in SiÜbacb 
»erfolgte. 9)?an legte no^ ben größten "iffiert^ auf eine rid^* 
tige @infc^d^ung ber 9Jiaterialüorrätl)e, Snne^altung beö all* 
gemeinen ^aubarfeitöalterö, gleite 33ertl)eilung ber periobi^ 



*) grüner im 53ejt^e ctneg ^crrn ö. Scijjjigcr gctvefen, unb öen 
bem ^aiferr. {RuffiK^cn Dberften im gorfifürpg, ^errn \jon 93 ul^ 
merinf, bet SdiHiütf)d ber gorfi^Se^ranfiaU in UZcuj^abt;©». ge- 
fc^enft. 



— 67 — 

f^cn Ertrage \vk 1803. 2)ocb ftnben M fc^on Spuren 
vor, baß fic^ eine genjiffe 9?eigung jcigte, bie reine §oIj* 
tl^eilung ju t^erlaffen. ^il'ian fachte bie periobifc^e @Iei(t)^ 
ftellimg burc^ gutachtliche QSerfc^iebung t^on glac^en o^ne 
ffrupulöfe 53erecf)nung M baburc^ ftd) anbernben 3«wac^* 
fe6 ju beunrfen, i^erful)r nic^t me^r fo ängfttic^ hn ber ^e*^ 
ftanb^aufna^me, inbem man fc^on anfing, bie ^oljmaffe 
QUtacfjtlic^ an^ufprec^en unb barauf ^eruc^tete, jeben einjef* 
nen Q3aum ju meffen unb ju berechnen. („(5otta^51lbum" 
©. 87.) 2)ie §erfte((ung einer guten 53eftanb6orbnung für 
ben folgenben Umtrieb blieb aber nod) unberücfrtcl)tigt; bie 
^ilbung ber (Scfjlag;^ unb 933irt{)f(^aft6ftgurcn nmrbe me^r 
bur^ bie 53eftanb6t)erfc^ieben{)eiten unb il)re ©renken be^ 
bingt, al6 ba^ man babei 53ebac^t auf eine gorm berfelben 
genommen ^dtte, hn wel^n eine jtvecfmafige ©ruppirung 
ber 33eftänbe ober eine regelmäßige 5lneinanberrei^ung ber 
6cb(age für t}k S^ihm^i vorbereitet tt)urbe unb ^ergefteÜt 
iverben fonnte. 

3)ie barauö erwac^fenben Uebelftanbe erfannte ß^otta 
jeboc^ ba(b, unb fuc^te fte baburc^ ju befeitigen, baf er mit* 
telft 33enu^ung vor^anbener ©c^neißen unb bann burc^ §iebc 
neuer me^r regelmäßige 9[ßirt{)fcE)aft^ftguren ^erjufteKen 
fuc^te, unb ftct) babei u^eniger ftreng an bie 33eftanb6gren:= 
gen banb, 3)aburc^ n>urbe e6 möglich, einen §auung6p(an 
lü entwerfen, tvelc^er ben 3"-^^^ Ijatk, hie 2llter6f(affen im 
Saufe beö Umtriebe^ fo ju Wertteilen unb ju orbnen, baß 
in jeber bie (Ecf)lage in ber beftimmten 9^iic^)tung geführt 
tDerben fonnten, bie ©efa^r beö Sßinbbruc^ö Verminbert, bie 
^oljung jn>ec!mdßiger vertl)ei(t tr>urbe, man orbnete ber 
JRücfftc^t einer ^erjufteUenben ^eftanböorbnung biejenige ber 
3nnet)altung be6 ^aubarfeitöatterö me^r, vielleicht juwei^ 
(en all^ufe^r unter. (5ö erfldrt fic^ bieö leicfct barauö, baß 

(J2 



— 68 — 

bie gorften, mit benen man ju tl)un ftatte, grc)ftent()eUö gicfi? 
ten traten, in benen t)ic ^erfteWung einer guten 53eftanb6* 
orbnung befonberö wichtig ift, um bie ®efal)r beö 2öinb* 
bruc^ö ju üermeiben. !Diefe gab auc^ 5?ecan(affung jur 
©infiif)ntng ber @i(^erl)eit6ftreifen, m^e baju bienen fotl* 
ten, ben 33eftanb6figuren unb ben @cf)[aggrensen feft bewut* 
5e(te 93dume, einen 2öinbmante( §u geben. 

2)te wichtig fte SIenberung in bem 5^Airation6t)erfaf)ren 
wat ahn, ba^ man, nai^bem man juc ß'rfenntnig gefommen 
luar, baf e6 ganj unmöglich fei, ben fünftigen Ertrag ber 
jüngeren Seftanbe für tic S^^ifunft genau üorauö ju beftim^ 
men, immer met)r t>cn ber fpecicUen ^ofsberec^nung 
abging, bie ©ic^etung ber '^a(i)l)ait\QUit für t)ie fpateren 
3eiten me()r in ber glac^eneint^eihmg fuc^te unb ftc^ hc^ 
gnügte, nur auf ben für \)k ndc^fte ^eit beftimmten gläc^eu 
bie §o(jmaffe genau ju ermitteln, um eine fiebere ©runb^ 
(age für t)ie 33cftimmung beö Stbgabefa^eö ber ndc^ften ^eit 
ju erhalten. Slber auc§ l)inflcbt0 biefer erfannte man felbft 
an, t)a^ Srrungen babei nic^t ganj ju »ermeiben fein mür^ 
ben, unb führte ba6 (Sontrolbuc^ ein, njonac^ man ben mth 
liefen Ertrag jcber gldc^e mit bem burc^ t)ic ©c^d^ung "oox^ 
au6beftimmten üetgfeic^en fonnte, um nad) bem drgebniffe 
ben Slbgabefa^ fortmdf)renb fo regeln 5U fonnen, baf man 
im 6tanbe war, mit ben für einen beftimmten 3^it^i^l<^nitt 
beftimmten g(dcl)en auöjureid^en. 

2lu6 bicfcn 33efc^rdnfungen ber geftfe^ung eineö be= 
ftimmten Slbgabefa^e^ auf fürjere 3^if^^fc^nitte entmicfette 
ftd^ t?on fetbft bie S^lot^noenbigfeit, nac^ 5(b(auf eineö folc^en 
biefe 5U tt)ietetl)o(en, b. ^. eine 2^aration6ret)iftün eintreten 
5U taffen, M ber man ben S^if^^inb be6 ^Satbeö tjon 9?euem 
unterfuc^te, ben Ertrag ber bann in betrieb ju ne^menben 
gldcjen wieber genau beftimmte, bie S03irtf)|c^aft^rorfd^rifteu 



— 69 — 

3U {^)rei: 33e^anb(ung fpecieW für dne ßät ^ab, für njelc^e 
man fie iiberfe^en foniite. 

®o gelangte man nad) unb nai^ ju ber 5lnftc^t, baß 
gwac bie 3Birtl)fc^aftöeinric^tung, b. l). t)k 33eftimmungen, 
in u>e(c^er 5lrt bec SÖalbboben am Dortl)ei(()afteften ju be* 
im^en fei, tt)e(c^er Suftanb im ^ait)e ^ergefteltt ttjecben muffe, 
in welcher 5(rt bie 5((teröf(affen ju vert^eiten feien, um eine 
QUk ^eftanböorbnung f)er^ufteüen, tveit it)ic^tiger ift a{6 bie 
^*ctcag6berec§nung füc ben ganzen Umtriebe ta^ man aha 
auc^ jene nur in einem allgemeinen Umriffe bejeic^nen fann, 
um für bie 2Birtftfc^aft6fü^rung einen beftimmten Sln^alt ju 1)0- 
ben, ba6 Specielle ber 53el)anblung einzelner 53eftdnbe bagegen 
ebenfalls nur für bie ndc^fte 3^it angeorbnet iDerben fonne. 
(Bo mc man aber immer mel)r tu Ueberjeugung erlangte, 
ba^ e6 unmöglich fei, tie (Ertrage ber fpätev ^u benu^enben 
S3eftänbe fieser t^orauö §u beftimmen, neigte man fic^ auc^ 
immer me^r xmb mel)r ber 3Birtl)f($aft su, \^ie 3ufunft mit 
iproportionalen gldc^en ju Decfen, fic^ t^bn mit einer 
gutac^tlict)en (5(^ä^ung il)re5 2öert^e6 gu begnügen, unb jic^ 
gar nicl)t mei)r auf bie fpeciellen (Srtragöberec^nungen bd 
i\)nm einjulaffen. <Bo wie ßotta ^ucrft bie gtd($ent^ei^ 
{ung t)on ber ^üljertragöbere^nung abl)ängig machte, fo 
ir>urbe eö fpäter ber ^u berec^nenbe 5lbgabefa^ i>on ber erfteren. 

2)iefe ßntmicfelung ber fdc^fifc^en ^^aration ift fc^on 
tarum fo fe^r bele^renb, n^eil fie jeigt, \x>k t)ic au^gejeicft^ 
netften gorftanrtl}e, tu ftc& t)iel mit ber ^'.araiion befi^dftig* 
ten unb längere ßdt ben (Srfolg i^rer 5lrbeiten beobachteten, 
ju ber Ueberjeugung gelangten, ta^ eö unmöglich fei, bie 
nacbl)altige 53en)irt^fc^aftung eine6 2Balbe6 allein auf tie 
©rtrag6bere($nung ju grünben, unb man Daju i^or^ug^iveife 
nur tk gläcf)entl)eilung benu^en fann. 2)ie §erren 6tu* 
6entaratoren, meiere ben (^tat immer nur nac^ bem 3Ser^dlt# 



— 70 — 

ni§ be6 gefundenen 3]orrat^e6 ^um normalen regeln u>o((en, 
ttjerbeu it)ol)l t()un, biefe ($'rfal}rungen ju bet)er5lgen unb bie 
©rünbe ju envagen, an^ benen nac^ unb nac^ (Sotta unb 
feine 9iac^fo(ger »on ber reinen ^ol^t^eihmg jur g(ac^ent^ei? 
(ung übergingen. 

^oc^ ujoüen n?ir i^nen ju biefem (5tubium nicbt gerabe 
tk tjorliegenbe 6c^rift be6 §errn von 33erg empfehlen, 
ta unö bie @ntn)icfe(ung beö fäc^fifc^en 2^aration6t)erfa()renö 
futjer, einfa(f)er unb überftc^tüc^er im ßotta^§l(bum unb 
in ben Q3er()anb(ungen be6 bo^mifcf)en gorftt?ereinö ju XcU 
fc^en bargeftcüt ju fein fc^eiut. Die eingemengre 33efc^rci- 
bung beö X^aranter Si^albeö unb feiner (Erträge l)ai e^ 
jmar mogUc^ gemacht, 119 Seiten ju füllen, bie Ueberfic^t^ 
lic^feit ber i\)id)tigften -iÖlomente unb 5^enberungen be6 3}er^ 
fa^renö, wie eö nad) unb nad) auf ben gegenwärtigen @tanb- 
ipunft gelangt ift, l)at ba Durcf) aber feineöwegö geivonnem 
5luc^ ^at er t)a^ ^Befenttic^e ber ©runbibee ber 3^aration 
unb i^rer fucceffi^en Slenberung nirgenbö beftimmt l)erx>or^ 
get)oben, fo ba^ man, geipi^ mit Unrecht, feict)t t)eran(aßt 
werben fonnte, ju zweifeln, ob i^m bieö fetbft gan^ f(ar t>or^ 
gefc^webt ijahe, alö er ben weitlauftigen 2luffa^ fc^rieb unb 
bad 9^ebenwerf mit gleicher Umftänblic^feit be^anbette, wie 
bie ^auptfac^en, auf bie eö eigentlich) anfommt. 



9» SSer()ant)[ungen beö fcf)(efifd)en gorjiüercinö 1854. 
^Breslau bei @ra§, 23artl) u, ßom^, XVI. 350 ©. 
5 SitI}ogra^l)ten. 

Obwol)! nac^ ber QSorrebe beö §erauögeber6 Ui ber 
33erfamm(ung ber fc^tefifc^en gorftwirt^e im 3a!)re 1854 



— 71 — 

tn glü(f(icf)e Umftanb eingetreten ift, ba^ bec angebogene 
(?5tenograpl) nic^t im ©tanOe wax, ben 3Sert)anb(ungen »oll- 
ftänbig ju folgen unb fie tieu wiebec §u geben, fo bog 53ie^ 
leö batjon l)at wegbleiben muffen, fo leibet bocl) auc^ biefec 
3al)rgang wiebec baran, ba^ ec mit einer 9J^enge gans be^ 
bentungölofec SÖ3octe angefüllt ift, bie für feinen SJJenfc^en 
weiter ein 3ntereffe feaben fonnen, alö allenfallö für ben, 
welcher fte fprac^, obwohl gewi^ manc^ed ber 9J?itglieber 
auc^ fc^on gewünfc^t l)aben mag, t)a^ \)a^ rafd) unb flüdj^ 
tig gefpro^ene 2ßort nic^t burc^ tk 2)rucferpreffe \)erbieitet 
unb firirt worben fei.*) 

(S6 ift fe^r ju bebauern, t)a^ bie iRebaftion biefer 3ßer* 
l)anb(ungen mit fo wenig Xaft unb Umfielt tjerfäl)rt unb 
Daß biefelbe gar nic^t ju begreifen t)ermag, baf e^ babei gar 
nic^t barauf anfommt, aüjäljrlic^ eine große 9J2enge Rapier 
auf Soften M 33ereinö bebrucfen ^u taffen, fonbern i)ielmet)r 
barauf, fowobl ben ^JD^itglieDern beffelben al6 bem größeren 
^4]ub(ifum baöjenige aue ben 35er^anblungen mit^ut^eilen, 
\Vi\^ jur gorberung ber 3[öifienfct)aft mc ber ^rariö wirflidf) 
einen 5ßert^ ^at. S03enn t}k^ nun aud) nic^t gerabe 350 
6eiten füllen würbe, fo liefern tk 53 erl) an b hingen biefe6 
^ereinö boc^ immer €toff genug, um, wenn auc^ vielleicht 
nic^t jebeö 3al)r , boc^ von Seit §u Seit ein mäßiget §eft 
erfc^einen ^u laffen, wa^ auc^ t}a^ größere $ub(ifum in* 
terefftren unb barum eine größere ^Verbreitung finben würbe» 
Tlan brauchte bann auc^ nid)t tk l)ol)en §errfd)aften mit 
^^nträgen um Unterftü^ung unb ^Beitritt alö @l)renmitg(ieber 



*) (So irdve iro^l bie ^eftau^^tung @. 42, fcaf ti ganj ungemein 
Sa^lveidje 5lfcarten ter Oiüiler üon me^r ober lüeniger ev()eblicf)er 93ers 
fct)iebeu^eit gebe, unb bap fid; beö()alb üou ben vorgelegten ©tücfeu 
Otüfternbols nicf)t fagen laffe , ireld)er fie angef)ören, beffer ungebrucft 
geblieben, um fie ni^t bem großen ^:)3ubtifum mitäutt^eiten. 



— 72 — 

ju befäftigen unb fid^ unangenel)mcn 3utücfweifungen au6^ 
5ufe^cn, iDie eö bec gaü gei^efen ift, um t)ie Drucffoften 
kftreiteu ^u fönnen» 

2)ie 33ec()anb(un(5en felbfi 6e5iel)en ftc^ auf \)k gefteü* 
tm gragen unb lofalen ©egenftdnbe, unb mt ^aben nic^tö 
batin gefunben, \va^ für ben 5fiidptfc^(cfter ein befonbereö 
Sntercffe l)aben fönnte, 

2)ie Slbfcanblungen, unter benen mel)cece aufgenommen 
finb, tt)el(^e in feiner 53e5iel)ung ju ber 3Serfammlung f^le* 
ftf^er gorftn)irtl)e ftel)en, \m ber fd)on anberweitig befannt 
geworbene Seric^t über \)k 33erfamm(ung ber mäf)rifc^en 
gorfttt)irtl)e, ein D^eifeberic^t, tie ^iermanö'fi^e, l)ier fe^r 
gerül)mte $flanjmetbobe x>on einem gorftmanne in 3Beft^ 
p{)a(en, {)aben einen üerfdjiebenen SBertI), une bnö auc^ nic^t 
gut anberö fein fann, wenn 5iüeö abgebrucft wirb, waö ein- 
gegeben wirb, 2)oc^ finbet man barunter intereffante ^D?it^ 
tf)ei(ungen über 3nfe!tenf^aben, 9^a(i)weifung i)o^er §o(s^ 
ertrage unb x>on ftarfen Daumen, fowie auc^ einzelne an- 
bere 5(uffa^e, \)U ein allgemeine^ Sntereffe f)aben. 

©6 wäre wol)( §u wünfc^en, baß ein urt!)ei(öfä()iger 
unb baju ]^inrei($enb gebitbeter gorftmann ftcö ber Tlü\)c 
unterzöge, au6 alten t)m t)ielen je^t erfc^einenben 3Serl)anb^ 
lungen ber einzelnen beutfc^en gorfttjereine, t)u im Stilgemei^ 
nen bem grojien gorftpublifum unbefannt bleiben, eine furje 
3ufammenftellung M 2öiffen6wertl)en, \va^ fte entl^alten, 
§u geben, ©erabe be0l)alb, weil ftc^ bie 5Serl)anblungen 
unb 5[Ritt^eilungen berfetbcn mel)r auf lofale ©egenftdnbe 
befc^rdnfen, würbe eine folc^e ein grope5 wiffenfc^aftlic^e^ 
wie praftifcfjeö Sntereffe l)aben, benn eö würbe \ui) barauö 
am fiarfteu ergeben, t)ii^ eine gute §ol55Ucl)t unb 53ewirtl)^ 
fc^aftung ber gorften ftetö ben eigent^ümlic^en lofalen 3Ser# 
l)ä(iniffi'n angepaßt werben muß unb ^a^ e^ gar feine überall 



— 73 — 

gleich anroenbbaren 55orfc^riften bafüc giebt. (5ö werben in 
tiefen ffeinen Sofa(t?ereinen, bie groß tentf)ei(ö nur von ptah 
tifc^en gorfttvirt^en befuc^t tt)erben, bie nic^tö t>or ^ugen 
l)aben, a(ö bie 33er{)a(tniffe, unter benen fie nnrt^fc^aften, fo 
t>\eU [(^d^bare ©rfaljrunöen mitget{)ei(t, ta^ eö ju bebauern 
u^dre, ivenn fie unbeac^>tet verloren gingen. (So tverben ba* 
bei aUerbing6 aud^ viele einfeitige unb felbft burd^ bie lofa^ 
len 3Ser]^dlmiffe nic^t gerechtfertigte ^Inficfeten auögefproc^en, 
manche 33el)auptung unrb aufgeteilt, t}k ftc^ fcf)on von vorn* 
l)erein au6 ber 9?atur ber ^flanjen iDiberlegen Id^t, aber baö 
liefe fi(^ ja leicht au^fc^eiben ober aU eine offenbar unric^* 
tige Slnftc^t njiberlegen. (5^ tvdre auc^ gerabe nic^t nötbig, 
iebeö 3a^r eine folc^e 3"f<iinmenftellung erfc^einen su laffen, 
e0 fonnte bieö auc^ ebenfo gut alle jwei ober brei 3al)re 
gef^el)en. 

2Biirbe eine fol(5e 3itf^»^»i^^ttP^^"ng in einer gen?iffen 
Orbnung gegeben, fo baf 2Batbbau, gorftf(^u^, gorftbe* 
nu^ung, gorftinfeftenfunbe u. f, tv. gefonbert ivürben, unb 
man ta^, ivaö jebe Xi^ciplin betrifft, überftc^tlic^ hei ein^ 
anber l)dtte, fo ivürbe gett)ip eine fol\^e S^itf^^^^ft ^i^f^ Se^ 
fer finben. 

5(u^ fonnte bieö bann ®elegenl)eit geben, \)a^ fic^ \)k 
verfc^iebenen 33ereine \)annt bef^dftigten, ju unterfuc^en, oh 
baöjenige, tvaö man in einer entfernteren 2Balbgegenb !I)eutf(^> 
tanbö al0 sn)ecfmdf ig er!annt \:)at, an^ für \)ie il)rige ^affenb 
ift, ober ben Sf^ac^tveiö SU liefern, n^elc^e 55er^ltniffe ob;^ 
ujalten, ba^ bieö nidbt ber gall ift. !Dabur^ tvürben alle 
bie einzelnen gerftreuten Vereine uneber für bie allgemeine 
beutfd^e gorftwiffenfcbaft ivirfen unb geivig beffer, alö bieg 
\)u große 33erfammlung ber beutfc^en gorftiDirtbe, ber 'Ra^ 
tur ber ©ac^e nac^, jemals im (Staube fein tvirb. 

3u bem 53eric^te über ben Erfolg ber 33ierman0'fc^en 



— 74 — 

^Pflanjung miiffen mx. fc^ließUc^ noc^ kmerfen, bap eö Uu 
nai^e fc^eint, alö l)dtte ber ^eric^terftattcc bie g(d($en unb 
33eftdnbe gar nic^t gefe^cn, welche et l>efc^ceibt, unb me^r 
nad) Dem, wa^ man it)m ban'iber gefagt ^at, geurt^eiü. 9?i(^t 
b(oö baf er bie Flamen atle gan^ unrichtig giebt, bie 33e^ 
f(1)reibung ber einjelnen 2)iftrifte fte((t fte auc^ gnnj unric^* 
tig bar, befonberö t)om ^Jietjiere §öt)en, ipo 5. 53, eine gtäc^e 
»on me()r a(0 1000 9}?ürgen, auf ber t)k ^ierman6'fc^e 
^flanjung gdnslict) mißlungen unb feine ^j^flanje me^r »or« 
l)anben ift, aI6 ein einjelneö groftfoc^ gefc^übert tvirb. 

^cute, welche mit ben bortigen 33er^ä(miffen ganj ge;>^ 
nau t>ertraut ftnb, fällen über tic ^ierman0'fcl)en $flan* 
jungen gerabe ba6 entgegengefe^te Urt^eil \X)k ber Seric^t^ 
erftatter in ben 33erl)anblungen beö fc^lefifc^en gorftt>erein6, 
ben man ettx^aö irre geführt ju l)aben fc^eint. 



IL 5lb^aub tun gern 



©ie 33U($e» (Fagus sylvatica.) 

(din Kapitel nu6 einem 8e()rhtc^e ber ^^ofjjucf^t, Becjrünbet auf bie (SU 
c3ent{}üm{id)feit ber 5i-'tftt)ü(jcv.) 

[(S. ben 32jlen S3anb 2te0 ^eft @. 65 b. 331.] 

2)iefer fc^^öne 3Ba(bbaum lebt gefeOig unb bifbet ben 
^auptbeftanb unfeter beutfc^en ?aub{)o(j^o($\i?d(ber. 5D?an 
fann auc^ 2)eutf($(anb a\^ ben 3}?itte(punft feinet 3Sorfom^ 
menö in Europa bejeic^nen, tvo er feine größte ^SoÜfornmen^ 
ifcit erreicht, ba er fic^ im 5lÜgemeinen nur \t)eftnc5 bebeu;^ 
tenb über bie beutfc{)en ©renken im ^^ieflanbe unb TiiikU 
gebirge verbreitet, füblicö nur in ben {)o^eren ©ebirgölagen, 
wo bie Temperatur fc^on fel)r ftnft, erfc^eint unb oftüf^ unb 
norbticj nic^t \X)eii über biefe l)inau6ge^t» (Segen Dften t)er^ 
fd^it)inben bie größeren ^ur^en\t>albungen fc^on mit ber 
(Sren^e $reufen6, füboftlic^ finbet man fte in @übruß(anb. 
6üb(ic^ ^aben nur nod& bie ©ebirge an ber ©renje ber 9k^ 
bel^ofjer 33uc^en, unb nocbU^ fann man ©übfc^weben, fo 
n)eit e0 ef)emalö bänifc^ \x>ax, a\6 ^eimatf) ber SSuc^e be# 
§eic^nen. 3n ^f^orwegen fommt fte nur noc^ an einzelnen 
fe^r günftigen Stellen in fleinen 53eftdnben t)or. 3n 9f?orb* 
amerifa ift fte nur in einem fe^r fleinen Äüftenftric^e »er* 
breitet. 3n 9\uf lanb fenft ftc^ t)k ©renje ber 53uc^enregion, 



— 76 — 

infofern fie überhaupt noc^ bafelbft ^ocfommt, ganj auffaltenb 
ftarf nad) @üt>en §u abfaüenb, fo baf man fte nad) bem 
fa^pifd&en 9Jicere ^in sieben fann.*) 

3n bm ©ebirgen fteigt bie 33uc^e felbft in 2)eutf(^(anb 
je nad^ il)rer geograpl)ifc5en !2age unb ber (Sxpofttion bi6 in 
[t'f)r üerfc^iebene ^o^en an. 3n ben füb(i(i>en ?l(pen ge^t 
fie bi6 ^u 6000 gug in gefc^loffenen 33eftanben (nac^ 2ßef^ 
feil;), im 3uta erreicht fie bie §5^e ^on 4900 gu^. 2)ie 
mittlere ©ren^e in ben bairifd^en 5llpen giebt ©enbtner 
§u 4369 guf 6ee^ol)e an. 3n 6c^ipaben finbet man fie 
norf) bei 4000 gu^, im S^^üringermalbe unb auf ber 9^Wn 
bei 2800 gu^, im ^arje no($ Ui 2000 guf auf ber 6üb^ 
feite, auf ber S^iorbfeite t^erfdjwinbet fte fc^on bei 1500 gup, 
im 3flrEfengebirße fteigt fte biö ju 3000 guß an. 3n ben 
9}?itte(öebirgen liebt fie im Slllgemeinen mef)r bie frifc^en 
9J?itternac^t^feiten al6 bie trocfenen 6üb^ unb 6üftmeftl)ange. 
3n 33e§ug auf bie SSerbreitung^grenje ber 33uc^e mac^t eö 
aber einen großen Unterfc^ieb , ob man biefelbe für 33aum> 
t}olswdlber 3iel)en u>ill, ober für einzelne jwifc^en 5'?abell)olj 
eingemifi^te Stämme, ober auc^ für ^flanjen, n^elcbe ftc§ 
nic^t me^r ju S3äumen ^ollftänbig auebilben fonnen. 33e^ 
Siel)t man fie blo^ auf ta^ 3^orfommen ber 33uc^e überhaupt, 
glei(f)ftiel in welchem 3itftanbe fie gefunben it?irb, me tU^ 
bie 33otanifer t^un, fo muß fte inel weiter auögebe^nt wer^^ 
ben, alö ivenn e6 fic^ nur barum ^anbelt, in welchem ^lima 
fie überhaupt noc^ warfen fann. 2)iefen 2Öinf ber 9latur 
barf ber gorftanrt^ nicfct unbeachtet laffen, (£inb bie (5tanb^ 
ürt0t?erl)ältniffe für bie 53ud)e fe^r ungünftig, iDobei eö gleich 
ift, ob bieö im Älima ober im ^oDen liegt, fo barf man fte 



*) Ucbcr bie 33ci-bi-citung bev S3uclje fintet man baö 9Ul)txt in 
®d)cuit)'g ^Pjianjcngcogravl^ic. S3ertin 6ei 9ieimcr. 1S23. 



— 77 — 

nic^t mdjt in remen ^auml)o(5beftant)en cx^kljen, fonbem 
nur noc^ gemifc^)t mit anbeten ^or^atten, welche \l)X (S^u^ 
gen)df)ren, obec auc^ nur in einem fürseien Umtriebe, in 
melc^em man feine tjoilfldnbiße ?In6bift»ung M 33aumeö 
mef)r »erlangt. 

Die 33uc^e f)at aUc (Sigenfc^aften , \x>d^c fie geeignet 
madjen, grope au^gebef)nte 2Ba(t»ungen ale ^anptbeftanb ju 
bitben, wo ber Stanbort für fte m angemeffener ift. @ie 
erf)d(t ftc^, bi6 fte ^k »olle 33enu^barfeit erlangt l)at, »oll* 
fommen gefc^loffen unb il)r 3uwac^0 ift biö haW ein flei^ 
genber, fo bag fte, o^ne 3Serluft an ber ^olserjeugung ju 
erleiben, su ftarfem §olje erlogen tt)erben fann. Da^ liegt 
barin, baf felbft bie etwa^ jurücfbleibenben (Stämme, t)a fte 
ein geringe^ £'i^tbebürfnig fcaben, M noc^ gefunb erl)alten 
unb »erl)dltni^mdßig ni^t fo an 3un)a(^ö »erlieren, wie bie 
licf)tbebürftigen ^oljer. 6ie »erbeffert »ermoge biefeö biegten 
8c^luffee unb Ui il)rer ftarfen 33elaubung, fowie wegen ber 
eigentl)ümlicDen ^Befcjaffen^eit beö ?aubeö, ben 33oben unter 
aüen unferen Saubl)olsern am meiften. @ie liefert eine fel)r 
grof e ?0^enge »on 33rennftoff, ben wir »orjüglic^ »on unfe* 
ren beutfc^en SOSdlbern »erlangen; benn wenn au(6 bie 9Jlaffe, 
welche »on il)r erzeugt wirb, berjenigen anberer rafc^ wacf?;= 
fenben ^öljer nac^ftel)t, fo wirb \)k^ bo^ burc^ \)k gro^e 
^eijfraft beö ^oljeö ausgeglichen. @ie ift, wenn fte nur 
bie erfte Sugenb überftanben ^at, wenig @efal)ren untere 
worfen, unb ein ^uc^enwalb bilbet ein weit fic^rereö 53eft^* 
tl)um als ein 9^abell)ol3re»ier. SBenn liefern unb gid}ten 
ftd^ fo ftcjer »ollbeftanben erhielten wie junge 33u(^enbeftdnbe, 
fo würben fte allerbingö felbft an 33rennftoff l)5l)ere (Ertrage 
liefern, bie Unft^erl)eit, normale 33eftdnbe bi^ jum 5lbtriebe 
SU erl)alten, »erminbert aber fel)r bae 5Bort^eill)afte il)re6 
SlnbaueS. !3)ann ift e6 aber auc^ no^ ein großer ^Sorjug 



— 78 — 

bec Söuc^enwälDec , baß in i^nen (Sieben, Strome, ßfc^en, 
9?abelf)6{5ec t^oitreff(ic^ tvac^fen, unb baf man ba^et in bie^ 
fen neben bem 53renn^oläe leicht ta^ etforbecUc^e ^iu^^olj 
et^ie^en fann. 

!Diefe grofe (Si^er^eit beö drtrageö folc^er S3eftdnbe, 
iDelc^e einmal t}a^ %hn bec .^inbl)eit überftanben l)aUn, ift 
benn au^ Urfadbe, baf man t?orjüg(ic^ in ben ^n^cnvoaU 
bem bie S'tatöbeftimmung gut nachhaltigen ^enu^ung bed 
Salbei auf tk 33oraiiöbetec^nung beffelben, ober bie §ol3* 
tl)eilung, begrünbet ^at, ba fte ^iec allerbingö auc^ e^ec am 
ipenbbat ift al6 §. 33. bei ben Äieferwälbern, n)o bec fünf* 
tige Ertrag bec je^t jungen ^eftänbe ein fo unfic^ecec ift, 
tt^eö^alb man bei biefen auc^ ftet^ mel)c in bec gldc^entl^ei* 
lung bie 6ic^erung beö ^^^ac^ljaltigfeit^betciebeö ju fuc^en 
genöt^igt mar. (Sbenfo laßt ftc^ auc^ in ben ^uc^enl)oc5* 
ivdlbecn e^ec ein allgemeine^ §aubarfeit^alter alö baö t)or^ 
t^eil^aftefte beftimmen unb inne balten, wa6 tviebec bec 
©cunb ift, tt^acum bie gorftanct^e, bie ^orjugöweife biefe 
^ol^gattung im 5luge Ratten, auf bie §ecftellung eineö noc^ 
malen 5llter6flaffent)erl)dltniffeö brangen, welc^eö e6 möglich 
machte, jeben 33eftanb gerabe im Umtcieböaltec bd gleic^)^ 
bleibenbem (Sctcage beö ganzen 3Balbe3 ju ^auen, jumal ba 
fte nic^t auf fo großen S3oDenüecfd)ieben^eiten tjotfommt wie 
bie 9'^abeü)oljec. 

2)iefe ^oljgattung ift jmac nic^t an eine ganj beftimmte 
^obenbefc^affen^eit gebunben, ba fte bei fe^c tjecfc^iebenec ben 
tJoUen ©ctcag geben fann, böc^ gel)oct fie auc^ nic^t unter 
\)k bobent)agen ^oljarten. Sluf reinen Äalfbilbungen fin* 
t)ct man fte nic^t, bagegen aber t)on fel)r fc^önem iffiuc^fe 
in tbonbaltigem ^}J?ufct)elfalfe unb in allen ben .Ralfarten, 
tx>elc^e neben bec .Ralferbe auc^ anbere mineralifc^e ©toffe 
entl)alten. Der ®i;p3 fagt i^t aber weniger ju, obit>o\)[ fie. 



— 79 — 

im galt bec 33üt>eu nur ni^t ju flac^grunbig Ut, ebenfalls 
noc^ barauf rorfommt. !Dag fte aber feine falfftete «g^^fj- 
gattimg ift, trie tt)o()l behauptet n?urbe, jeigen bie fe^r fc^o^ 
nen ^uc^enwdlber auf bem fe()r falfarmen 33afaItboben, fo;^ 
wie in bem aufgefr^wemmten {)umofen ^e^mboben 5^orb^ 
beutfc^lanbö , befonber6 t)on ^olftein unb ber ^'lorbfeetüfte, 
^ie Sf^agelflue, fomoi)l bie bi(ut?ia(e al^ bie tertiäre, l^at 
einen fe^r fc^onen 33uc^enn?u($6. (Sbenfo finbet man biefen 
in bem Sebmboben »on ben plutonifc^en ©efteinen, felbft t>on 
©ranit berrü^renb, wenn er nur nic^t ju arm an getbfpatt) 
unb barum ju flac^grunbig ift. 3)ie $orpi)^re, ber ©rün^ 
ftein l)aben jwar feinen fo üppigen 53ucbenwuc^ö wie ber 
befte Äalfboben, bod) ift biefer fe^r auöbauernb, unb tic 
^ud^e erreid^t l)ier oft eine bebeutenbe @rofe bei voller ®e* 
funb{)eit, !l)affeI6e gilt l^on ber befferen ©rauwaife unb bem 
!Il)onfc^iefer, wogegen ber in ben ©rauwacfengebirgen ^([U^ 
ftg üorfommenbe ,^iefelfc^iefer nur einen färgli($en 53ucfcen? 
wuc^ö ^at unb einen furjen Umtrieb rat^fam mac^t. ^2luf 
ben ^anbfteinbilbungen finbet man W befte klaffe M 33u^ 
c^enbobenö nicbt, boc^ geben biejenigen, welc()e noc^ einen 
Se^mboben ober fanbigen Sei)mboben liefern, wenigftenö tit 
mittlere. 2)ie 33ucl)e ift ^ier aber nic^t me^r fo au6baltenb 
alö in bem oben bezeichneten befferen Soben. 3^ fanbiger 
ber 33oben wirb, befto weniger \ia^t er für bie ^ucbe, \q 
ta^ biefe auf Ouaberfanbftein in ber Siegel fc^on gar nic^t 
me^r gu jie^en ift. 3»ti 9)?eere6fanbe fann man nur bann 
no(f) mit Erfolg ^uc^en anbauen, wenn er nic^t ganj arm 
an ll^onerbe unb t)ahci ^umu6rei(^ ift. 6cbon bie §lnaU;fe 
ber 33uc^enaf($e, nac^ wel(i)er alle 3^^eile M 33aume6 arm 
an ^iefelerbe ftnb, reidjer bagegen an ^ali, ^alf unb ^iu 
tererbe, giebt bie Einbeulung, baß biefe ^oljgattung nid)t 
für ben eigentlichen @anbboben )^a^t, bem bie Sllfalien unb 



. — 80 — 

(Scben tiic^t in genügenbet SD^enge 6eigemif(^t ftnb. — ®ac 
nii^t fommt hie 23u^e in ben bec Ueberfc^wemmung auö;* 
gefegten ghtpt^dlem t)or, ta fte biefe nic^t ertragt, fo wie 
im eigentlichen ©umpf^ unb 9}?oor6oben, \)a ii)i eine ju 
große geu($tigfeit juwiber ift. 5lu(^ ben trocfen gelegten 
Wloou unb ^orfboben tsermeibet fie, H i()r bie freie §umuö;* 
fäure nic^t jufagt. 2)ie engen feuchten ^f)d(er liebt fte gteid^^ 
fa((ö nid^t. 5(n ben ftei(en gelfenfedngen unb auf ^rümmerge* 
jiein fann fte mit i()ren 3I$urje(n \)ic ftarfen gelfenfpatten unb 
größeren 3tt)ifc^enrdume nic^t fo gut »erfolgen, wie 3. 53. 
bie ßfc^e, unb tjermeibet ba^er biefelben, felbft an frifc^en 
SfJorb^dngen. 

3l)r 33eriE)a(ten ift nac^ bem ,^(ima me m^ bem 33o* 
ben ein fe^r tjerf(^iebene6 , unb muß fte bemnad^ auc^ fe^t 
»erfc^ieben be^anbelt tverben, n)orü6er am betreffenben Orte 
baö 9^d^ere bemerft «werben wirb. 

@c§on t)ic SBurjetbilbung ift eine fef)r üerfd^iebenartige 
nac^ bem 35oben, worauf l^ie ^flanje fte^t. 3)ie normale 
finbet man in ^inreid&enb tiefgrunbigem, na^rungörei^em 
Se^mboben. §ier bilbet ftc6 in ber erftenSugenb eine nid^t 
ju tief gel)enbe ^W' oUx ^er^wursel an^, bie ftc^ an ber 
<Bpi^e in mel)rere mit gaferwurjeln befe^te S^veige t^eilt, 
welche bie junge ^flanje juerft üor^ugeweife erndl)ren. (Sr(l 
mit bem geinten unb zwölften 3a^re entwicfeln ftc^ mefer 
^eitenwur^eln , -oor benen bie ^er^wurjet mel)r i^re 33ebeu^ 
tung in 33ejug auf bie (5rndl)rung ber ^flanje verliert. 1)a6 
ift ber ©runb, warum »iele gorftmdnner, we((^e auf biefem 
53oben wirtl)fd}aften, bie QSerpflanjung ftdrferer 6tdmme, 
ber fogenannten §eifter, für ftf^erer galten, alö bie ber jün^ 
geren, »ier^ hi^ fec^öjd^rigen 33uc^en, ber fogenannten 2o^ 
ben. ^ei biefen (enteren ift e^ oft fet)r fc^wer, bie §erj* 
wurjel unbefc^dbigt ganj ^erau^^une^men, unb ba bie <Beif 



— 81 — 

tenttjur^efn noc^ ni(^t genug auögebilbet iinb, fo festen il)nen 
bie Söerf^euge ju i{)rcr @rnäl)rung, tt)äl)rmb bei ben fc^oti 
älteren ^flan^en \)ic l^inreic^enb auögebilbeten ©eitenmurjefn 
mit bem 53al(en ^oUftanbig I)erau6genommen n^erbcn fonnen. 
@tid}t man aber nur ben 33allen fo l)erau6, t)a^ bie 2ßur^ 
^eln ^ollftanbig mit l)erau6genommen werben, ftnb tu |un# 
gen ^^ftanjen fc^on an einen freien (Etanb get\)6I}nt, nimmt 
man fte nidjt auö einem ^u bid^ten ©tanbe, n^o fte gerten^^ 
artig aufgcfc^offen^ftnb, pftan^t man fte fo bic^t, ta^ fit 
bafb in Sc^tu^ fommen, ben 53oben becfen unb eine 
regelmäßige i£tammbi(bung er()a[ten, fo fann man fie mit 
4 unb 6 3«^ten mit me^r Sic^erf)eit unb (Srfolg t^erpflan* 
gen, a(6 im ^ol)eren Sllter, jumat auf einem ^^oben, n)o in 
biefem fiton bie 2Burje(n fe^r n^eit auöftreic^en. 

©ans anberö ift aber \)ic QBurjelbilbung ber 33uit>e in 
ber erften 3«gfnb auf einem trocfncn, locferen (Sanbboben. 
§ier erzeugt fid) eine lange, rübenformige n?irfücl}e ^fa^t- 
iDur§e(, bie oft 18 biö 20 ^oU tief fcf)on in ben erften 3 unb 
4 3a()ren einbringt, unb mit fel)r trenig (BeiteniDurgefn be^ 
fe^t ift, 2)iefe bilben fi^ iwai ebenfaltö mit §une()menbem 
5llter au6, aber fte ftreic^en in einem focferen unb na^rungö^ 
armen, in ber Oberfläche trocfenen 53oben nic^t btoö febr 
weit fort, fonbern ftnb aucf) nur in geringerer S'J^jl t)orf)an^ 
ben unb tiefer angefeilt, fo baf man fte mit einem gemofjn^ 
lii^en 33aÜen nic^t mel)r i^ollftanbig l)erau0nel)men fann. 
!Die^ ift um fo na(^tl)ei(iger, a(ö fte mit tüenig gafemmr^ 
sein befet^t ftnb, unb biefe me^r an ben (Spitzen ber ©ur^ 
gelftränge !)aben. 

)S)ic 33uc^enpflanjung i\)irb baf)er auf biefem (enteren 
53oben fc^on an unb für fic^ n^eit unfto^erer, am aUerfctlec^;^ 
teften ift aber ^ier bie §eifterpf(an§ung mit 2öitblingen, bie 
feiten ober niemals einen Erfolg giebt, mä^renb auf bem 

Mxiti\d)t maikx 35. S3t). II. ^eft. g 



— 82 — 

guten Sc^mbobcn eine SRenge fc^onet imb nn"td)ft(]cr 53mim;« 
I)oIsbeftant)e tarauö emac^fen ftnb, 2öiU man einmal im 
trocfenen, nal)iun(]^armcn (Sanbboben pflanjen, n?a6 übrigen^ 
au^ auö önberen, fpatec anjufü^renDen ©rünben fe^r ju 
unberratl)on ift, fo hU'iht nic^tö übrig, alö ben ^l>flänslingen 
burc^ (5r^iel)ung in ^^flansfdmpen, auf ml^c fte nac^ ©in* 
ftu^en bec^Jjfal)hvur3el »ecfc^t werben, bie erforberlic^e ^3J?enge 
t>on gafermurjeln bictt um ben Stamm I)erum fünftüc^ ju 
t?erfcf)affen. ^^Iber auct^ l)ierbei muß man für tk BaaU unb 
5>flan^becte einen 33oben ival)(en, it>elc^er nic^t ju trocfen 
unb in ber Oberfläche nic^t ju na^rung^arm ift, ba eö fonft 
fe^c fc^n^er ift, bie SBurjelbilbung in ber 5lrt (}er5ufteüen, 
u>ie man fte i^um ^nivac^fen ber ^^flanjen unb jur (Bid)^^ 
rung beö fpdteren guten Sßuc^feö ivünfd^en muf. 3ft er 
bicö, fo treiben bie ^erfe|3ten jungen 33udH'n immer uüeber 
timt au^ftreic^enbe unb tiefgel)enbe Surjeln, tveil fte bie 
9^al)rung in einem großen Unifreife fuc^en muffen unb nur 
in ber 2^iefe bie geuc^tigfeit finben, tk fie ü)nen äufül)rt, 

2ßiU ober fann man bie $flanjen nic^t in ^flan^? 
gärten erjie^en, iveit ber paffenbe 33oben tiun fe()lt, fo bleibt 
l)ier nichts übrig, alö auö ben 6amenfcl)Idgen auf freien 
©teilen, wo bie $flanjen fc^on an t)a^ l'ic^t gewobnt fmb, 
35üfc^el von mel)reren sufammenftel)enben 'i^flanjen, tvelc^e 
ftc^ gegenfeitig fcf)ü^en, mit bem 33allen fo auöju^eben, bag 
mon wo möglich bie ganje ^er^wurjel mit erl)dlt, unb biefe 
nic^t ju tveitldufig auf bie Sücfen in 33eftdnben, bie ta^n 
nodj jung genug ftnb, au^äupflanjen. 2)ie6 fann fc^on mit 
jn)eijäl)rigen 5^>flan5en gefc^el)en, alter al6 iner ober ^oc^ftenö 
fünf 3al)re bürfen fte baju aber nic^t fein. @6 »erfte^t fic^ 
babei von felbft, bag ältere ^^fl^njen größere 33allen ver^ 
langen, alö bie jüngeren. 

5?luc^ im ^e^mboben ift man von ber frül)eren §eif^er^ 



— 83 — 

Vflanjung immer me^c ^urücfcjefommen, ta fie ju foftbac ift 
unb beö^alb ireitlaufig ijemac^t tverben muf, tt^obei fte fpat 
in ben Schlug !ommt unb ben 53oben uic^t ßniug becft. 
5Ü?an erjiel)t bie ^flanjdnge lieber in gorftgarten, tjerfe^t 
fte gtveija^rif] auf bie ^flanjbeete unb fann fte bann, tveil 
fie baburd; frül)5eitig »iel gafern^urjeln um ben ©tamm 
l)erum au^hiltm, mit fünf unb fedjö ^al)tcn mit 6ic^ert)eit 
in t)a^ greie verpflanzen, ivenn man (ücfenl)afte (Samenfi^lägc 
l)at, unb biefe rafd) räumen and. 

Tlit junel)menbem Sllter paffen fic^ bie SBurjefn bem 
S3oben an. 3m tiefgrunbigen, fraftigen Se()mboben hkihcn 
fie innerhalb ber ©c^irmfldi^e beö ^aumeö, ftarfe SBurjef* 
ftrange bringen von ben 6eitenamrjetn oft über brei gug 
unb mel)r in t)k (Srbe ein, finb aber mit einer t>)?enge \(i)Voäf 
euerer (5eitenj\veige befei^t, bie fic^ tjielfacf) ineinanber fc^fins= 
gen unb oft mit einanber »erwadjfen. 3ft babei ber 33oben 
fteinig, fo erfc^mert bie3 bie üiobung beö ©tocf^oljeö fei)r. 
3m flac^grunbigen 33oben, ber oben eine fruchtbare ©rbbeefe 
l)at, bleiben bie SOSurjeln me{)t in ber Oberfläche, fo t)a^ 
man oft fc^on M ivoei guß ^iefe feine ftdrferen meE)r ftnbet, 
unb ()ier tie freigeftellten ^dume fogar bem SSinbbruc^c 
unternjorfen ftnb. (S'ö ftirbt bann au^ bie ^erjmurjel frü^^ 
jeitig ab, bie fic^ im tiefgrunbigen Se^mboben hi^ in ta^ 
Ijo^exe Alfter faftfü^renb er^dft, fo ba^ bie ©eitenn)ur5e(n 
bie gan§e (Jrnd^rung beö 33aumeö aUein übernehmen muf* 
fen. ^ie golge bat?on ift, ta^ bann auc^i ber mit ber §er3* 
iourjel in 3]erbinbung fte^enbe Äern frü()5eitig ahfüibt, ta 
t)ie ©aftcirfulation in i^m auf()6rt, ttjorau^ bann fic^ in 
nic^t SU Tanger ßeit bie eigentliche Äernfdute entn>icfe(t. Daö 
ift ber ©runb, ttjarum man bei ben ^uc^en auf ©anbboben, 
n)o nur bie ()umu^reic§e Oberfläche S^Za^rung barbietet, fc^on 
hei einem 5(lter von 100 unb 120 3al)ren fo viele 53dume 

82 



— 84 — 

ftnbet, tvetc^e fc^on anfangen jurücfjugekn, ba |te im 3^^ 
nern bereite abgeftotbeneö ^0(5 unb bcn 2Infa^ »on ^nxn^ 
fdufe l)ahen, unb ta^ man I)ier bie 33uc^en nic^t fo alt 
tverben laffen fann, alö in bcm tiefgrunbigen §el)mboben. 

5(uf bem flad^grunbigcn 33oben, ti>t'l($ec über ff[)iefrigem 
ober fel}r jerflüftetem ©eftein liegt, bieten fic^ unebec anDece 
drfc^einungen bar. §ier ftreic^en bie ftarfen 6eitenti>urse(n 
bei gcin^lic^ mangelnber ^erjwurjel n>eit über ^a^ fefte ®e# 
ftein fort, eö fenfen ftc^ aber t^on i^nen faben förmige 3Eur^ 
jelauöfcbldge in at(e f(einen (Epalten, in bencn fie 9^il}rung 
ftnben fönnen, unb fud^en biefe inelfac^ in einer ^iiefe i^on 
20 unb me^c gug auf, ivenn bie 9iid)tung Der (icbic!)ten 
fo ift, t)a^ fie bie ©paften jwifc^en i()nen benu^en fonnen. 
^ie g(acf)grunbigfeit beö jerflüfteten 93hifi1^elfa(feö ober 
2^^onfct)ieferö ift bann nur eine relative, in 33e^ie^ung ju 
ben ftarfen 5ßurjeln, n>elc^e nic^t in bie feinen ©teinfpalten 
bringen fönnen. §aben bie 33u($en ^ier nur erft ein ge^ 
miffeö Sllter erreicht, fo tjegetiren fte auf biefem Soben oft 
fe^r frdftig, unb jeigen ftd) t)on einem fcl}r auöbauernben 
3ßuc^fe, foitol}t alö 33auml)ofs \v>k a(ö 5(iebenva(b. 2)ie 
gwecfmdfigfte ßrjie()ung berfelben finbet l)ier aber unftreitig 
burd) ©amenftetlung ftatt, ba jeber 5lnbau aucs ber §anb 
unftc^er ift. gür bie ^ftanjung eignet ficf} folc^er ^oben 
gar nic^t, ba in ber bünnen 33obenbec!e bie '>]>flanjen leidet 
unter ber 1)ürre (eiben, unb bie §(uöbi(bung ber in bie en^ 
gen (gteinfpalten tief einbringenben fabenförmigen SSurjet^ 
auöfd^Idge an ben ^^flan^ftdmmen fel)r langfam erfofgt. 1)k 
@aat fann nur unter bem (Ec^ul^e t>on ©amenbdumen i^or* 
genommen werben, weil jebe Entblößung be^ Q3obenö, be^ 
fonberö an ftarf geneigten fangen, fel)r gefäl)rlic^ wirb» 
©ine ftarfe !^aubbecfe fc^ü^t ii)n aber gegen baö 5(uötrocf^ 
nen, unb bie jungen ^flan^en erftavfen unter bem 6d^ui^e 



— 8^ — 

ber 5D?uttcrbdunie ^inreidjcnb, um bie ficf) il)ncn barbictenben 
Steinfpatten in bec kieic^neten ^rt ju ihvn ©nuU)runc3 be^ 
nu^eu §u fonnen. (5ö ift babet nic^t (jerabe not^ig, baß 
biefe immer in gtei^er Dtic^tung fic^ fortjie^en. 2)iefe fc^ma^ 
c^en ^Surjcln fonnen fte auc^ nocö benu^en, menn fie in 5lb^ 
fd^en baö ©efteln mc(}r tafelformit] trennen, une ba^ bei 
bem 9J?ufcbelfa(fe (3em5()n(ic^ ber gaÜ ift, inbem fie ficfe auc^ 
in l)ori5onta(er Stic^tung, unb bvinn aneber fenfrec^t fortjies* 
^en fonnen, mnn t)ic^ nur auf geringe Entfernung nöt^ig 
ift, unb fte bann bie urfprünglic^e Dfiic^tung tvieber ani^unel)men 
im Staube ftnD. 5)agegen fmb tic t>om Stamme auögcf)ens 
ben ftarfen SBurjelsweige nic^t befdl)igt, fic^ in folc^en ^rüm* 
mungen burc^ grofe (gteintriimmer ju fd;(ingen, une bie^ 
n6tf)ig iDirb, um ben 3i^^if^^"^dumcn ^u folgen, unb mc 
bie^ bie giit)te unb fclbft \)k ^-fcbe lüol)! t()un. l)ie 33ucije 
papt bal)cr auc^ nic^t für fte, ober überl^aiipt fitr gelöboben 
mit nur t}in unb u>ieber t>orfommenben ftarfen ^Spalten. 

2)ie ftdrfften SBurjelu ftnb bie am Sßurselfnoten '^ou 
fommenben (Seitenanir§e(n , Die entweber ^agunivjeln finb, 
ober boc^ ^iemlic^ fiac^ unter ber (Srbe fortlaufen j fte errei^ 
^en jeboc^ niemals tk (Stdrfe berjenigen ber ©ict^e unb felbft 
nic^t einmal ber (vfc^e. 2)ie übrigen ftnb me^r fc^it^ad)e, 
vielfach gefrümmte SÖurjelftränge, Don fc^it)ac^er ^Verbreitung. 
(Sc^on baran fann man erfennen, baß bie 5)uc^e nic^t fiir 
einen na^rungöarmen Soben paßt, wo ber 33aum eine große 
gldc^e in Slnfpruc^ nel)men muß, um ^k erforDerlic^e dlal)^ 
rung barauf ju finben. Sie fann auc^ biefe natürliche 
SBurjelbilbitng nic^t fo nac^ bem größeren ober geringeren 
9^al)rung6reid)tl)um beö ^obenö dnDern , n)ie §. 'B. t)ic ^ie^ 
fer. 2)ie 6toc!l)ol5robung mit) in golge berfelben fc^wie^ 
tig, bie klaftern enthalten bei ben t>ielen fc^wac^en, gefrümm^ 
im S33ur§eln eine fel)r geringe fefte 3}?affe in einem beftimm- 



— 86 — 

ten O^aume, unt), ba baö fc^wac^e 2öurjen)of5 nocf) bai^u eine 
weit geringere ^ei^fraft l^at, a(5 baö Stamm* unb Slft^ol^; 
auc^ nur einen geringen 2ßertf)» 2)emoI)nera(^tet nL>ürbe eö 
fic^ nicf)t rec()tfertigen , eö unbenu^t in ber (Srbe §u taffen, 
ba ba5 ©tocf^olj bei getvol)n{i(^cr 5lrt ber gviUung ber 
23aume immer noc^ 15 biö felbft 20 Ä(aftern auf lOOÄlaf^ 
tern be6 oberirbifd^en ^olgeö betragen fann, me^r auf bem 
ärmeren unb fla(^grunbigen ^oben hd fur^fc^aftigen S3äu* 
men, tt)eniger in feftr gefc^Ioffenen 33eftänben beö tiefgrun^ 
bigen unb nal)rung6rei(^en. Die D^obung mu§ aber gleich 
nadj bem 5lbtriebe erfolgen, \)ci baö ®ur5cU)oIs in fe^r für* 
jer ^üt »erftocft unb bebeutenb am 33rennn)ertl)e tjerliert. 
@cf)on na^ brei 3abren i(t nur noc^ ba^ ftarfere §o(j ju 
benu^en, l)at fic^ aber auc^ fc^on fel)r »erfc^Iec^tert. Slm 
vort^eil^afteften ift eö, bie 33uc^en fte^enb §u roben, n)ei( 
bann ber faUenbe «Stamm \)ic mittleren fc^ujac^en SBurjeln 
mit ()erau6jie^t. 

2)ie 2ßur§e(n ^aben eine fel)r »erfc^iebene 5(uöfc^(agö^ 
fd^igfeit. 2e fräftiger ber 2Bucf)ö ber ^ftanje im Slltgemei^ 
nen ift, befto groper ift fte unb befto länger bauert fie. 2Bur* 
^elbrut, b, (). ^^luöfcbläge t>on mit ©rbe bebecften 2ßur§e(n, 
njelc^e bie ©rbbecfe burc^bol)ren unb ftc^ bann felbftftänbig 
bettjurjeln, mac^t i)k ^uc^e eigentlich ni(i)t. 2)oc^ finbet 
man wol)(, ba^ auf fel)r gutem Se^mboben, ber mit einer 
ftarfen, l)umu6reic^en 2)ammerbefc^ic()t unb einer guten 
Saubbecfe verfemen ift, wo bann t)k SBur^eln flac^ in ber 
Dberfiä($e fortlaufen, folc^e 5lu0fc^(äge auö ber (S'rbe I)er* 
»orfommen, bie man alö SBurjelbrut begeic^nen fann. gür 
bie 9?ac^suct)t bat biefe jeboc^ feinen SÖertfe, benn fte gei)t 
ivicber ein, wenn bie SJ^uttenvurjel, auf welcher fie fte^t, 
auöfault, ma0 ftetö ber gaü ift. 9Roc^ häufiger finb bie 
5luöfc^(äge ber Xagwurjeln auf fräftigem 5el)mboben, n)äf)* 



— 87 — 

rcnb jie auf bem fef)r fla(^gtunbigcn ^^oben nur feiten, unb 
auf armem (Sanbboben gar nic^t bemerft werben. (Sie 
liabew ahn ebenfaüö feinen SBertl). $(uc^ bic ^^ic^^uc^t ber 
S3u^c im 5fliebern)a(be berul)et bal)er nur auf ben mirflic^en 
@tocfau6fc^ld(jen ober 3weigen, bie ftc^ niebcrgeleijt unb be* 
wurzelt l)aben, wovon unten mei)r (3et)anbe(t werben wirb. 

^uf einem 33oben, welcher bem ^uötrocfnen auögefe^t 
ift, unb befonberö wenn i^m \)ie Saubbecfe fe^tt, fann man 
burdt> geI)orige Socferung, um bie §Iu6bi(bung unb baö tiefe 
(Einbringen ber ^fablwur^et ^n begünftigen, bie ©rl)a(tung 
ber jungen ^^flanjen hei eintretenber 3)ürre fe()r erleichtern. 
^nd) wirb baburc^ ber oft fe^r na($tl)eilige ®raöwuct)6 für 
fo lange »er^inbert, alö \)ic junge 53uc^enpflan3e befonber^ 
barunter leibet. 6c^on barum ift bie t^oüftanbige 3iobung 
alleö (5tocfl)ol5eö in ben 6amenfc^ldgen fel)r ju empfehlen, 
benn wenn man bann balb tic tiefgelocferten (Stocflocfjer he^ 
fäet, fo befommt man an ben ©teilen, wo fonft gar feine 
^flanjen wac^fen fonnten, gerabe bie allerfrdftigften. 

3m erften 3a^re il)re^ Sebenö bilbet \)ii ^uc^e nur 
einen §auptftamm aii^, ber fic^ jwifc^en ben ©amenlappen 
ergebt. 51uf frdftigem Soben unb hei genügenbem Sic^t^ 
genuffe wd($ft biefer ben (Sommer l)inburd^ fort, unb befe^t 
fi6) hd l)inreicl}enbem SQ3ac^^raum ber ä\i>a^ geneigte, oft 
8 bi^ 10 3oü lange Xrieb an beiben €eiten mit flattern. 
3ft ber 33oben fe^r arm, ober fe^lt i^r hd ^u bunfler 33e^ 
fc^attung burc^ t)ie 6amenbdume t>a^ nötl)ige Sic^t, fo hiU 
bü fi^ an ber (Bpi^e nur eine f leine 531attfvone, hd fünu 
merlic^ wac^fenben ^4]flan5en nur an^ gwei 531dttern be^ 
fie^enb, auö. 2)er (Stamm ift bann gan^ fal)l, wdl)renb 
fid^ hd fe^r frdftigen ^flanjen fcb^n im erften 3al)re bie 
5lnfd^e ^u ben «Seitenjweigen bemerfbar machen, wenn biefe 
auc^ noc§ nicf^t »oUftdnbig entwicfelt fmb. 9J?an fann 



— 88 — 

t)acau6 fc^on im erften 3al)t:e mä) erfolgter S3efamung be.< 
ftimmt erfeimcn, ob ber ScJ)(aß ju tunfet geftetit ift unt) 
t)ie ^flanjen baburct» im 3Bac^6t()um jurücfge^atten iuerben, 
ober ob er f)inreic^enbe6 ?ic^t ^at, im galt ber 33oben üon 
ber 33e|'c^affenl)eit ift, t)a^ man auf il)m einen normalen 
33u(^enn)uct^ö enthärten fann. 2luf ärmerem 53oben n)irb ftc^ 
i\?enigften6 ein ftammigerer 2ßuc^ö, eine ftdrfere 33elaubung 
bei bem erforberlid^en Sic^tgenuffe jeigen, alö wenn ber ^flan^e 
biefer entzogen wirb. 3)ie bünnen, fabenförmigen jungen 
S3uc^en, mit üerl)ältnigmäpig langem Stamme, bic nur §ivei 
wenig au^gebilbete Blätter an ber 6pil^e ()aben, er()a{ten 
ftcf> feiten, unb gel)en fel)r oft hei trocfener 2ßitterung fc^on 
im 5Iuguft nn\) September wieber i>erIoren. 

6tel)t bie junge 33uc^e I)inreic^enb räumlich, fo ift ii}t 
2ßuc^5 bie jum fünften unb fec^öten 3al)re, unb im armen 
33oben noc^ länger, mel)r auf bie SluöbilDung ber Seiten^ 
5Weige geii(^tet, alö auf bie (S'ntwicfelung eineö ftaifen 
§ol)enwuc^feö. Sie ftrebt juerft banac^, ben 53oben su 
becfen unb t)ic Sßurscln baburc^ ju fd^ü^en. ©erabe t)ic 
frdftigften ^flan^en geigen beö()alb in ber erften S^genb 
einen me^r bufd;igen 2Bucl)ö mit fel)r bic^ter 33elaubung, 
3m Dichten Sc^luffe ftel)enb, tritt bagcgen ber §öl}enwuc^6 
frül)er ftärfer l)eriwr, \)a l)ier tic Seitenjweige ftcb nic^t auö- 
bilben fonnen. 3)ie 33uc5e ift eine öon ben ^oljgattungen, 
weld^e einen fel)r biegten Staub, md) in ber erften 3ugenb, 
erträgt, unb felbft nic^t einmal baburc^ fo fel)r im SBac^fen 
jurütfgebrac^t wirb, wie bie ^oljarten, welche man gu ben 
Sic^iböl^ern §äl)len mu^. ^ö ift nic^t ju läugnen, \}a^ ber 
SQBuc^ö ber ^^^flanjen, bie "oon ^ngenb auf ben bebürftigen 
2ßac^6raum l)aben, ein weit fräftigerer ift, alö berjenige ber 
biegten SucIjenl)orfte, wo fic^ ^flanje an ^flanje brangtj 
bemo^nerad^tet fann man aber 33eranlaffung l)aben, einen 



- 89 — 

ganj bid^t gefc^Ioffenen 33ur[}cnauffc^(aß einer folc^eii täum^ 
liefen 5Scrt()ei(ung ha ^flanjcn »ücjujie()en, bei ha hex t?oße 
6c^Iu^ ecft iiac^ me()reren 3al)rat ju envarten ift. 3)ie6 
ift auf bemjenii^en 33oben ber gaU, ber fel)t jum Sluetrocf^ 
iten geneigt ift, bei bem ft^, ane im Sanbboben, bec §iu 
umö rafc^ Serftott, ober aud) wo man einen nad)t()ei(igen 
(Sraöiinic^ö ober ftc^ einbrängenbe Unfrauter fe^r ju für':^* 
ten l}at. Die erfte 33ebingung beö @ebeil)en6 ber jungen 
33ud}en auf armem, trorfnem tBoben ift, ba^ bie SBurjeln, 
Wdd^e in ber Dberfldcije fic^ bepnben, gegen ha^ 5(u6trocf^ 
nen gefctm^t a^erben unb ha^ biefe it)re 9cal)rl)aftigfeit nii^t 
\Hiliert. 3m frifcfjen unb frciftigen 33oben l}at man bieö 
nic^t fo halh ju furd^ten, unb l}ier fann ber etn?a6 räumli^e 
@tanb ber -33f(an5en in ber erften Sugenb fel)r gute OiefuU 
täte geben, ^umal ha ftcf) hei einem fräftigen Sßuc^fe ber 
edi)h4 baih l)erfteüt unb bi^ bal)in bie ftarfe ßweigbilbung 
ben gug be^ (Stammet fc^ül^t. 5lnberö ift e6 aber bei bem 
trocfenen (Sanbboben, ber oft »erobet, e^e noc^ ber @c^)Iuß 
ber ^flanjen fic^ l)erfteüt, unb wo bie einzeln ftef)enben in 
golge beö 5lu6trocfnenö fel}r fümmern. 6(^on barum ift 
in biefem ber ^2lnbau burc^ ^ftanjung unjtx^etfmä^ig, {a felbft 
hie $Iatten;= ober D^eifenfaaten fommen ^aufig nic^t fo rafc^ 
in 6(^(uf, wie eö jur Sßobenbecfung ju tviinfc^en tt?dre» 
(Sine ^oüe 33cfamung in ©amcnfc^ldgen, bie not^igenfattö 
au6 ber §anb ergänji werben muß, fo ha^ ber gan§e (8c^(ag 
fic^ im grül)ial)re überati gan§ bid)t mit ^ftanjen bebest, 
ift bal)er im ©anbboben bie befte 5lrt ber Kultur. 3luc^ baö 
(Sinbrvingen t?on SSeic^^ol^ern, Himbeeren ober anberen Un* 
frdutern wixh bann u^enig su fürchten fein. Tlan fann breift 
bie S3e()auptung auffteüen, hci^ hie 33uclje ba, wo fie tvegen 
in hinten StanCeö ber ^ftanjen nic^t wac^fen fann, über^ 
l^aupt nic^t me^r gebogen werben muß. 



— 90 — 

2)ie (Stammbitbung im l)5()eren ^2litn ift fel)r t^on ben 
llmftanben ab[)än3ig, untei: benen fie aufi^ac^ft, 6tel)t fte 
tdumlid), fo baß ta^ ^i^t überaÜ auf bie (Seitenjnjeige fallen 
Unn, fo 5ei(jt fte eine c^roße 9?eit]ung jur Slftverbreitung, 
ber «Stamm reinigt ftd) nur in gecinget §ol)e »on ben tieften 
unb jert^eilt ftc^ bei nic^t fel)c groper §o^e oft ganj in biefe, 
bie bann eine fe^r ausgebreitete biegte 33aum!rone bilben, 
S33ill man bal)ec fc^lanfeö unb glatte^ ©c5aftl)ol5 siet)en, fo 
muß man biefer 5Reigung burc^ einen ^inreid^enb biegten 
(Btanb be6 §olse6 entgegenwirfen. Die ©tammbilbung fann 
aber auc^ ganj t}U entgegengefcl^te fein, n)enn eine 33uc^e 
jtDifc^en liefern unb gidpten im biegten @c^luffe ^erauf^ 
tvdc^ft unb t?on biefen baburc^ mit l)eraufgei\ogen wirb, \)a^ 
\)a^ 2icl)t nur auf bie Sipfelfpii^en fallt. Tlan finbet bann oft 
fc^tanfe, gertenartig l)eraufgef($offene Stamme, bie hd einer 
Stammftärfe öon üielleic^t nur 8 hi^ 9 3^11 70 unb mel)r 
guß lang unb ganj aftrein am Stamme finb, fo bag jte nur 
in ber Spitze eine fc^mac^e ßaubfrone l)aben. Solche Stamme 
fönnen ftc^ natürlich nur baburc^ galten, ta^ fie fic^ gegen 
t)k benachbarten 53äume lel)nen, unb würben fic^ bei einer 
greiftellung gleid) umbiegen. 3n liefern, bie eine untere 
SSelaubung l)aben wie t)k gierten, finbet man aber felbft hü 
folcl)en ^uc^en, weldje fc^on übergipfelt finb, eine ä^nlic^e 
Stammbilbung, inbem fic^ t)k langen, fcl)lanlen, im mäßi^ 
gen Schatten erwai^fenen ^Suc^en oft burc^ tic Saumlronen 
ber liefern burc^jubrdngen fucften» 2)iefe erl)alten fut> nur, 
wenn man fie rul)ig fo fortwac^fen laßt, benn jeber Sluö;^ 
\)kh ber liefern, unter benen fte ftel)en, würbe il)nen ücrberb;^ 
li(^ werben. dU^t bloö baß fte fic§ leicht umbiegen wür;: 
ben, fte ertragen auc^ eine plol^lic^e greiftellung, wie fie hei 
bem 5luöl)iebe ber liefern erfolgen würbe, nicftt unb eö werben 
ftc^ bei berfelben balb glec^ten im Sßipfel seigen. 2)aö (Sin* 



— 91 — 

jige, waö man ii)\m Um, ift, i[)neit entweber burc^) Sleftuiiß 
ber Äiefei: ober burd) 3]3egna{)me einselnec 9iebenftamme 
m^ mib nac^ einen ßcöperen :2ic^tßenuf 511 ^ecfd) äffen, fo 
ba0 fte me^r Seitenjtveiße auöbilben unb aünuilic] etftarfeu 
fonnen. 3tinfd)m biefen (Si'tvemen ber 6tammbi(bung, bec 
aftlofen 6tämme jmifc^en 9^lbe(l)o(5 emnid^fen unb bec fe^r 
aftrei'C^en im ganj freien (Stanbe erlogen, liegen nun eine 
3)^enge §(bftufungen. 3» meinen 33ud)enuHi(bern, bie im 
@c()luji'e envac^fen, ift t)k (Btammbilbung eine fel)r regeU 
mdpige, inbem ber ©c^aft aßrein, njaf^enformig, mit l)0(^ 
angefe^ter Ärone en\)äc(}ft. (Sin fo{d)er 33uc^ent\)a(b auf 
gutem ^oben, noc^ im l)ol)eren ^2l(ter im \?oÜen Siljtuffe 
ftel)enb, bietet unldugbar ben fc^onften SlnbUcf bar, ben mau 
in unferen beutfc^en 2ßd(bern \)abm fann. Die 9J?itternac^t0* 
feiten f)aben übrigen^ immer längerem ^ol^ alö t)k ©üb- 
feiten, au<^ gen)5(}nli(^ l)ol)er angefe^te fronen. 

2)ie 6tamm^ unb Slftbilbung bleibt ftc^ jeboc^ aucj auf 
bem t)erf(i)iebenen S3oben ni^t gteic^, 

3n bem tiefgrunbigen Se{)mbobeu jeigt ftc^ eine gro* 
fere 9ieigung sur Slflt?erbreitung Ui geringerem §o^en^ 
n>uc^fe al^ im ©anbboben. 5)ie tiefte iverben in jenem 
ftärfer alö in biefem, woburi^ ftc^ baö 33er^ältnig beö 
6tammbur(^mefferö §um ^ronenburc^meffer ebenfo dnbect, 
\m tk gorm^al)!, tveldfje man antvenbet, um ben 23aum 
auf eine Sbealwalse t)on ber <Stdrfe beö @tammburct)mefferö 
in ber 33ruftl)öl)e gemeffen ju rebuciren. 2)ie (Sc^irmfldc^e 
100 bi^ 120 3a^re alter ^uc^en, im @c^(uffe n\m^\m, ift 
im $^eI)mboben gen)o()nlic^ bd g(ei(^em 6tammburc^meffer 
15 bi0 20 $rocent großer, alö hei benen auf @anbboben. 
!l)a3 53erl)d(tnif beö ©tammburc^mefferö jum ^ronenburc^* 
meffer ift hd lOOjd^rigen ^Buc^en I)dufig ivie 1 ju 13 V2 
unb 14, bei folc^eu auf Sel)mboben, ebenfattö im 6(^(uffe 



— 92 — 

emad^fcn, wie 1 §u 17 imb 18 V2. 2)ieö ift fou>ol)( bei te^ \ 
6tcUung ber (Samcnfd^Iäge aU bei ber S^airitforflinig \doI)( ■ 
511 beacl>ten, inbem barnad) tic ^al}{ ber «Stamme, t}k 
man ftel)en (aßt, um eine beftimmte gläc^e §u übcrfci^irmen, 
ober einen t?o((en (Sd)(uß ber fronen ju erhalten, eine fel)r 
i?erfc^iebene fein fann. (Sbenfo fdjwanfen auc^ bie gornu 
^a^ten Ui ber 33uc5e fe[)r, \>a tic 23olU)o(5i9feit 9roßtentl)ei(6 
burc^ ben Slftreicl;t^um bebingt ivirb. @ie !onnen bei ben auf 
©anbboben itn üoUen (Sc^Iuffe ernnic^fenen 33uc^en ju 0,45 
biö 0,48 angenommen treiben, bei 35aumen, tic ftetö ben 
sollen ^ad)^5raum auf §el)mboben l)aiten, aber auc^ ju 0,70 
hi^ felbft 0,73. 2)ie 9J?affentafe(n , in welchen ber ^ok^ 
gel)alt ber 33dume nac^ einer burc^fc^nittlic^en gormjal)! 
angegeben nnrb, ftnb bal)er für 33uc^en weniger amoenbbar 
alö für §o(jgattungen, ivelc^e ft(^ im 2öuc^fe mel}r gleich 
bleiben, tvie t}k 9^abeIt)ol5er, 53irfen unb ^Tlen, 

©benfo fc^manft bei il)r be6l)alb t}a^ ^er^dftnig iwu 
fc^en ber 6c^aftl)o(5maffe unb bem ^2i\U unb 9^eiöl)c(je fe^r. 
(S6 fann hu^ le^tere bei gleich ftarfen, aber aftreic^en ^du^ 
men 25 $rocent ber gefammten oberirbifc^en §o{jmaffe be# 
tragen, aber bei geringer Slftentmirfelung auc^ auf 15—16 
$rocent finfen. 3}?an !)at in ber neueren 3^ät bie »on 3u* 
genb auf räumliche (Srjie^ung ber 33uc^en empfohlen, inbem 
»on t)n\ 33dumen, tt?enn fie ftetö ben ooüen SBac^öraum 
:^aben, eine n^eit größere ^ol^erjeugung erwartet werben 
fonne, weit fie bann eine weit ftdrfere 51ftentwic!e(ung er^al^ 
ten unb bei einer weit größeren Saubmenge auc^ mei)r 3^- 
wacftö in einem rdumlic^ fte()enben ^eftanbe ftattfinDen foU, 
alö in einem gefc^Ioffenen. 5lbge|el)en baoon, ha^ \)k^ nur 
auf einem fei)r frdftigen ^oben äuläfftg ift, welcher 
bie ftarfe Saubbecfe, bie fid) in gefc^loffenen 33eftdnben biU 
bet, entbe()ren fann, wooon unten noc^ nd()er ge()anbelt wer^ 



- 93 — 

ben u>irb, fo fann überhaupt bcr 3"^^^^^ «" t)en einzelnen 
33aiimen turd) bie räumliche (Stellung imc fo ftarf geftcigert 
werben, ha^ babuvc^ bie ^»crlorengeljenben Ü^un-^fürftimgö^' 
ertrage einigermaßen erfe|3t werben, wenn tk 53auine ju 
einer ftarfen 3(ftentancfelung iinb 55erbic^iung il)rec 53elau^ 
bang befäl)igt finb. 2)a6 finb fie aber weber auf bem ar^ 
nieren ^anbboben, wo noi^ 53uc()en wac(}fen fonn.en, nod^ 
auf bem mageren ^reibe^^ unb ^alfboben. !I)ie 'IMattmenge 
ftel)t immer im ^er[)ä(tiiiß ,^ur 9^i^rung6menge, we(d)e ber 
53oben liefert, unb \}a in tic^tgeftedten 33eftänben biefe fid) 
auf biefem ^oben wegen ^erminberung be6 S3(attabfallö 
unb ber ^^hii3trocfnung bc6 33oben6 Ö^Q^h ^^'^ ^i-^n einem '^o^ 
ben mit gefc^loffenen ^eftcinben augenfc^einlid) v>erminbert, 
fo fann fidj auc^ in jenen lein ftärferer 3ii^^^^^»^)^ ö^'igtn, 
al3 in biefen le^teren, 2)er ^orfctjlag, tk 53uct)en burc^ 
^flanjung ju er5iel)en, um i()nen ^on 3it9^nb auf ben t>olleu 
SBac^eraum ju t^erfcl^affen unb baburc^ eine gropere §ol5^ 
er^eugung l)erjuftellen, fann bal)er ^5d)ftenö nur auf einem 
guten, fräftigen ?el)mboben SInwenbung finben, wo eine ftarfe 
Slftentivicfefung ber freiftebenbeu S3dume eintritt, ni^t auf 
ben ärmeren 33eftänben, wo ber 53aum in weit geringerent 
9J?afe ]n biefer befähigt ift 6^at man übrigen^ nic^t bfoö 
baö fiarfe ^olj im 5luge, wa^ ber Stbtrieböfc^Iag liefert, 
fonbern bered;net an^ \)a^ fcbwäc^ere §0(3, \\)a^ \)k frü^e^ 
ren SDurc^forftungen geben, fo wirb \)k ^oljer^eugung auf 
bem befferen 53oben wo^l faum burc^ ben räum(id)en ^ctanb 
M ^oljeö gefteigert werben. 

2)te 33u^e gel;ort unter \)ie fel)r bunfel belaubten ?3äume, 
\va^ barin liegt, baß bie Slefte berfelben im Innern Der 
SBaumfrone mit einer 9}^enge Heiner DIebenjtüeige befe^t finb, 
welche, ebenfalls 33lätter tragenb, tk gefammte 33elaubung 
fe^r t)erbic^ten, ©ie tritt bal}er üerbammenb gegen anbere 



~ 94 — 

^ofjarten auf, tvclcf^e fie ubemnidBft, ^etnic^tet jebe ®ta^* 
Vegetation innerl)al6 il)re6 53Iattfc^irmeö, fo ta^ man in 
einem ^i(^t gefc^foffenen 53ucl}enanilt)e übecl)aupt feine (5pur 
von. QSeßetation bemerft. 2)ei; ftarfe 33Iattabn)urf, verbun^ 
ben mit tec biegten 53efc^attung, n^oburc^ bie rafc^e ^er* 
bunftnn(j ber geuc^tigfeit vev()inbert unb mitl)in ber gaulnig^ 
proce^ ber ftavfen Saubfdjic^t befövbert ivirb, mac^t, ta^ biefe 
i^ohgattung in ^e^ug auf 33obenverbefferung unb ^umuö^ 
erjeugung unter allen ^aub(}o(sern bie vortl)eiI^aftefte ift. 
2)ec ia()rlii1}e §lbanirf an $^aub beträgt in gefcfjloffenen 
S3eftänben, njalbtrorfen gebogen, 1400 bi6 2400 ^funb auf 
ben preu^ifcfjen 3)^orgen. '3)ahd ge()5rt eö al6 2)ungma^ 
teriat nac^ Sprengel p ben beften !2aubforten. 2)er au 
mere 33oben unb bie älteren ©eftänbe geben bie geringere 
3)?enge. 2)ie bunflere ober lid^tere 33etaubung unb barnac^ 
ber ftärfcre ober fc^wäc^ere 33lattabivurf ift aber auc^ nac^ 
liem 33üDen fel)r verfc^ieben. ^iö §u 30 unb 40 3a^ren 
beö %Ucx^ junger 53uc^enbeftänbe tritt tiQ^ tveniger l)ert)or, 
fowie aber tk 33äume älter werben, wirb bie 53elaubung in 
bem 9JJafe locferer, wie ber ^^oben ärmer i\i. 2)ie6 fann 
man am beften an ber 9}?enge beö iäl)rlicf) abfalfenben Sau* 
beö erfennen. 5luf bem befferen 33oben ftnbet man noc^ in 
t>en alten 33eftänben in ber Oiegel eine fo bicfe Saubbecfe, 
t>ap man bei ber ©amenftellung genot^igt ift, vor bem ^b* 
falle beö 6amen6 nod^ eine ^erminberung ber ^oljmaffe 
bmd) 33orbereirung6fc^läge ju bewirfen, wovon unten näl)ec 
Qel)anbelt werben wirb. 5luf bem ärmeren ^alf^ unb (Sanb^ 
boben ift ba6 niemals ber gall, benn mit 100 unb 120 
3al)ren ift felbft in ganj gefc^loffenen 33eftänben, mit S(uö* 
na^me etwa ber ©teilen, wo eö ^ufammengewe^et ift, mel)r 
Saub vorl)anben alö jur ^a^^uä^t ber 33uc^e unerläßlich 
verlangt wirb, weöl^alb auc^ 33orbereitung6fc^läge, an^ bie* 



— 95 — 

fec 9iu(f|ld^t öefteKt, l)ier burc^auö ni^t notl){i] fmb. 5IUer> 
Miig^ ift I)ier akr aud^ eine ^twa^ ftavfe Saiibbecfe tveit 
imentbeljrftc^er, um bic jungen $flanjcn ßcßcn groft unb 
3)ürre ju fd}ü(^cn, alö in bem fräftiöen 33obcn. 2)antm 
u>irft l)icr aucf) t}a^ @treurt'rf)en fo t?erbcrblicf) , bafj oft ba^ 
biirc^ bie 9had)siic^t ber 53ucf}e (eic^t unmöglich gemacht tver* 
ben fann. 2)aö crfte 53eftrebcn beö gorftunrtl)ö nutp bnl)ec 
mid) barauf gerichtet fein, bem 33oben a((eö ^aub ju er{)a(^ 
ten unb \)ie ÜJZenge beö abfaüenben, fo viel eö in feinen 
Gräften ftel)t, ju Verme()ren. *53on ber ftarfen Saubbüngung 
()an(]t I)iec ber S>ucl)ö ber jungen mc ber alten S3eftanbe 
ab. 3)ie jungen ftocfen balD im 9ßud)fe, befommen leicht 
8(ecf}ten im 2Bipfe( unb fteüen fic^ frü()jeitig lid}t, \)k alten 
n>erben ipipfelbürr, uh'uu il)nen biefe entzogen nnrb. ^3Jiatt 
ftel)t bagegen beutlid^, wnc fte fic^, jvenn fte in golge ber 
3i3egnal)me be6 l^aubeö in einem (eibenben Suf^^nbe finb, 
nac^ unb naä) uneber erholen, \i>enn \)a^ iiberl)aupt noc^ 
moglid) ift, fobalb ftc^ uneber eine fitü^enbe Saub^ ober 53o* 
benbecfe i>on jungem Unterl)ol5 in i^nen bilbet. !l)ie raum^ 
lic^e (Sr5iel)ung be6 ^ol^eö, bie frü()e unb ftarfe 3)urc5for* 
ftung, ift be^l)alb auf biefem 53oben ganj iinjulvifftg , 
wenn fte auc^ atlenfaüö ein frdftiger unb frifcl^er Sel)m^ 
boben noc^ ertragt* 35efonberö muffen bie Didnber ber 
S3u(^enbeftdnbe, wo fie an gelbern ober grcilagen ftopen, 
gegen baö 2Öega>el)en bcö ianht^ gcfc^u^t UH'rben, 
!l)iefelben bürfen bal)er oft gar ni($t burc{)forftet werben, 
unb Wenn baö ^ol^ ftd) t^on felbft lichtet, fann eö fogac 
notl}ig fein, (Sc^u^^olj unterjupflanjen ober ju fden, um 
bem 35oben ben erforberlic^jen @c^u^ ju geben. 33ei @a>= 
menftetlungen fann eö auc^ oft unerläßlich fein, einen Sßalb;^ 
mantel »on liefern ober gierten anzubauen, um t)a^ SBeg;* 
We^en M Saubeö burc^ t}m ^xn\) au t>er{)inbern. 2)er 



— 96 — 

9}?an(3c( an I)inreic5cnbec ^iefgrunbigfeit fann nur einiget:» 
ma^en biird) eine ftarfe SaubDecfe erfe^t merben, burc^ ivelc^e 
bie flac^taufenben SBurjeln gefc^ü^t u^erben unb 9Jal)rung 
erhalten. 2)af oftne biefelbe felbft alte 53aume bei ftcengen 
SBintern burd} ben gcoft leiDen, fann man leicht baran cu 
fennen, t)C[^ tic 33eftänbe, in benen fie fe^lt, t>ielfac^ nac^ 
ftarfen groften ivipfelbiirr werben, aucf) tDol)l einzelne '^äume 
ijon geringer Sebenöfraft ganj eingel)en. 

3)er Sluöbruc^ beö Saubeö erfolgt bei ber ^nc^e un^ 
gteic^. 33ei freiftel)enben 53äumen belauben ftc^) in -golge 
beö tjon ben SÖurjeln aufftcigenben <Ba\U^, ber suerft in 
tk unteren S^^^^'i^^ t'^ilt/ biefe juerft, im SBipfel gefc^iel)t 
bie^ etmaö fpater. 3ni gefdjloffenen 53eftanbe, ivo ba^ ^i^t 
nur auf tax SSipfel einnnrft unb biefer beöl)alb ftarfer er^* 
ti)armt wirb, fann bic6 jebocl) aui:^ umgefel)rt ber gall fein. 
!Dann finDet aber aiid) ber 331attcrau6brud^ hei einzelnen 
3nbit?iruen um 8 6i6 12 Xage frril)er ftatt, al6 bd anbe# 
ren, ül)ne ta^ man eine Urfac^e baüon auffinben fönnte, 
inbem bieö ebenfo gut hä befcl}atteten al6 hei »oll beleuc^;^ 
teten, auf ein unb bemfelben ^oben fte^enb, ju bemerfen if^,* 
ta^ berfelbe an ftarf erwärmten 6übfeiten frül}er erfolgt, 
al6 an hm DZorbfeiten unb in engen 2^1)älern, liegt in ber 
9?atur ber (gac^e. 

5luf t)ie frul)ere ober fpdtere (Entfaltung ber 331atter 
ganzer 33eftänbe bei gleicher Erwärmung l)at ber gorftwirtl) 
aber wol)l ju acl)ten, benn ea ift bieö ein fic^ere^ Äennseid^en 
beö fraftigen ober fümmerlic^en 23uci)feö, inbem bie 33uc^e 
befto frül)er grün wirb, je fraftiger unb wüd^figer fie ift, 
33efonberi3 gilt bieö für ben frei ju ftelknben unb jur dUd)^ 
äuc^t SU benu^enben Unterwuc^6, für bie ju tjerfe^enben 
(Bamlinge. S^^gcrn biefe §u fel)r mit ber ^lattentwicfelung, 
fo i\t \)ie^ immer ein ßeic^en eineö franfelnben 3«fi«i^^f^' 



— 97 — 

^nd) mt\) man bann in ber Dieijel bemerfen, bag bie 55(dtter 

etjvaö f (einer bleiben, aiic^ nicl)t ba^ (ebl)afte, glanjenbc 

2)unfe(9rrin erhalten, n>el(^eö bie fel)r frciftigen ^flanjen in 

fur^er 3^it n^*^ i^^^'i^ i^oüftänbigen Sluöbilbung annehmen. 

ßuerft brechen bie fc^on im ^erbfte au^gebilbeten 

^no^pen auf, su^leic^ branden \i<i) aber auc^ a\i^ ben (5nb^ 

fnoöpen ber 3^^^^^9^' i^"^ ^^^ ^pi^e ber $flanje tk jungen 

^.riebe ()en^or, bie fe^r rafc^ fortwai^fen unb in furjer 3^it 

bie ^änge erreichen, u^elc^e berSa^reetrieb überhaupt erlangen 

ivirb. 2)iefe nmrfigen, im anfange ai\t> einer n>eic^en 9Jiaffe 

befte^enben S'.riebe l)ängen Slnfangö fabenformig l)erunter 

unb richten fic^ erft auf, um i^re natürliche 9iic^tung anju^ 

nehmen, n)enn fte anfangen ju ^^erboljen unb baburc^ fteif 

genug ti^erben, um ftc^ ^ori^ontat ober aufgerichtet tragen ju 

fonnen. (Srft tvenn biefe 33erl)olsung beginnt, bilben fic^ an 

ibnen ebenfalls nocfe 53lattfno^pen unb nachträglich 53lätter 

au6, 2luc^ biefe fabenförmigen, ^erabl}dngenben 3^riebe "otu 

Dienen ^ie t?oUe 3lufmerffamfeit be^ gorftmanneö. ©ie jei^ 

gen ftc^ bei ben jungen ^uitenpflanjen befto frül)er, je frdf# 

tiger i^r 3öuc^^ ift, oft fc^on hd 5 unb 6jd^rigen ^^flanjen, 

n?enn auc^ in biefem Sllter nur fel)r furj, hd folc^en 

»on fümmerlic^em 2Bu(^fe inelfac^ loeit fpdter. Slucf> hei 

ben älteren t^erfe^ten ^flanglingen fet)(en fte oft längere 3^it, 

unD man fann auö il)rem ©rfc^einen ober 3öegbleiben, i^rec 

größeren ober geringeren ^änge mit großer 6ic^erl)eit erfen^ 

nen, n)ie üiel ober tvie wenig biefe burc^ bie 33erfe^ung in 

il)rem Sßucjfe geftort n)orben ftnb. Slm längften ftnb biefe 

l)erunterl)ängenben triebe ju ber ßeit, wo ftc^ ber 

^o^entxm.i)^ ber 33uct)e t»or^üglid^ entix)icfelt, in einem Filter 

t>on 12 bi6 30 unb 40 3al)ren. 55on ba an nel)men fte ab, 

je älter baö §olj ivirb, ftnb aber hä frei fte^enbem, tvüc^^ 

ftgem §ol§e natürlich an ben ©eiten^U^eigen t^iel länger, ald 
^ritifc^e 33(attei 35, 53b. II. Jpeft. ® 



— 98 — 

bei ben im «Sc^Iuffe ftel)enben 33dumen. 3e länger fie bei 
tem düeren §o(je übet 60 unb 80 3<i^te im grüt)jal)re ju 
bemerfen finb, befto auöt)altenber ift beffen SÖuc^ö, je früher 
if)t 5öac^6t^um abnimmt obet gan^ unbemerfbac n>irb, befto 
früher finft and) ber 3utt>ac^6. ©ie tierbienen bat)et ivoI)t 
33eac^tung bei 53eftimmung beö ^aubacfeit^alterö bec 33e^ 
ftdnbe, ttjelc^e ftc^ biefem nähern. 

©anj befonberö ift biefe aber hei ben früher im <Sci)(uffe 
geftanbenen frei gefteüten 33uc^en ju empfet)(en, tt)e((te man 
überju^atten geneigt ift. S^ig^n fic§ biefe ^erab^dngenben 
JJriebe nic^t einige ^a\)xc nac^ ber greifteUung an tm (Bei* 
tenjweigen , n^elc^e nun ber t)0Üen (SintDirfung be6 Sicl)teö 
au6gefe|t ftnb, fo ift baö immer ein feftr bebenflic^eö 3^icbfn> 
eö ift bann fe^r wa^rfc^einlic^, baf ber ^aum biefe nidjt 
ertragen n)irb unb in feinem QBuc^fe unb feiner ©efunb^eit 
baburc^ el)n jurücfgefe^t alö begünftigt tt)orben ift. @benfo 
jtnb fte auc^ bei frei geftetltem Unterf)o(je, hd 2)i(fungen, 
auö benen üiel alteö .Jpots auögebauen worben ift, ^u bead)'^ 
ten. Unmittelbar nac^ bem Sluö^iebe n)irb man fte niemals 
bemerfen, benn ber junge 53eftanb ift baburc^ in einen fei^ 
benben 3iiP<inb t)erfe^t n?orben, voa^ man fc^on auö ber 
lichten, fran!l)aften gdrbung ber S3ldtter unb bem frü{)en 
SlbfaUen berfelben un^erfennbar erfe^en fann. 3^ frü()er nun 
aber biefe ^eruntetl)dngenben 3^riebe etfcbeinen, befto e^er ()at 
tiefen ber frei gefteüte Ort iibern)unben , je langer fte mit 
jebem ber folgenben Sa^te njerben, befto frdftiger ift fein 
fBnd)^ getrorben. 

Sluc^ Der 33iattabfatt barf nic^t unbeachtet bleiben. 2)a^ 
Slbfterben ber 33ldtter erfolgt naturgemäß, wenn fte il)re 
gunftionen für ben abgelaufenen (Sommer t)0Üftänbig been> 
bigt ^aben, ber 3al)re6ring ganj beenbigt ift. (Störungen^ 
in bem natürlicben ^ebenölauf ber 33ldtter fonnen burc^ Stoft, 



— 99 — 

!l)ürre, moturcf) ein ^D^angef an 9?a^rung ^erbci9cfü()rt \x>ix^, 
über auc^ burc^ ,^ranff)eit erfofgen* 55ei aüen 33äumen, 
t)ic o^ne jene Urfadjen ungemo^nlic^ fciU) i^ie ^43lättec fallen 
laffen, muß man biefe leitete, ober menißftenö eine fe^r ge;* 
ringe Seben^t^atigfeit annehmen. 2)aö lange ©rünbleiben 
ber fc^on im grü^ial)re zeitig entfalteten 351atter fe^t bage^ 
gen immer eine fel)r grope hn »oller ©efunb^eit t)orauö. 
2)ann t?erlieren aber t)k jungen 33uc^en bie abgeftorbenen 
33ldtter im ^erbfte gar nic^t, n^enn fte rec^t gefunb unb 
frafiig finb, ober n^enigftenö nur an ben duperften 3»ü^i9^ 
fpi^enj baö Saub bleibt ft^en biö jum ndc^ften grül)ia^re. !l)ie 
!ranfl)aften tverfen eö aber jebeemal ab, fo mc eö gan^ 
abgeftorben ift, oft fc^on fo mc t)k grüne garbe in tk 
gelbe übergel)t. ^in junger 53u(^enbeftanb hi^ §um actjten 
unb sehnten 3a^re, ber im S^oi^ember gar feine glatter mel)r 
l^at unb nic^t gan^ braun auöfte^t, bietet bem erfal)renen 
gorftiDirt^e feinen erfreulichen ^^Inblicf bar! 

2)ie S^iinbe ift bei jüngeren Stammen gldnjenb, glatt, 
bebecft ficfc aber fdjon bü 40 unD 50jvil)rigen Stammen mit 
fleinen, tueifen glec^ten, tvelc^e il)r tk tvec^felnbe bunflere 
ober Ijellere gdrbung geben. !l)iefe feigen fic^ früher unD 
ftdrfer an frei fteljenben 33dumen, al6 an benen, a>elc^e im 
tjoUen €c()luffe ftel)cn. ^ieö liegt barin, bag \>k oberen 9^in- 
benfcfcic^ten bd erfteren in golge ber (Sinnnrfung ber Suft 
unb Sonne mel)r auötrocfnen unb eine abgeworbene Diinben- 
maffe bilDen, worin bie glec^te leichter ivurjeln fann, alö 
auf bem glatten, pergamentartigen Ueberi^uge ber jungen ge- 
fc^ü^ten ÜiinOe. Doc^ jeigt auc^ ber 33oben einen grofen 
(Hinflug auf bie Sluöbilbung tiefer glecbten, ii'bem man bd 
bem frdftigen ^ffiudjfe beö i^ofjeö auf gutem 33oben fte ireit 
weniger bemerft, alö bei bem geringen auf fd^lectjtem. 3e 
beffer biefet ift, befto gldn^enber, glatter unb brauner ^eigt 

&2 



— 100 ~ 

fid^ bie O^inbe, tveit fie frei üon größeren gfed^ten ift, fo 
bap man au6 biefec unb i^rer gdrbung fe^r gut auf ben 
2Öuc^6 beö ^ofjeö [erliefen fann. ''Klit bem sunel)menben 
Sllter be6 33aume^ vergrößern fic^ jeboc^ bie gtec^ten un^ 
ten am (Stamme, befonberö an greifagen unb in bem rauheren 
Ä(ima ber ©ebirge, unb e6 n?e(^feln bie @pecieö von "oeu 
fc^iebener ©rofe xm\) gdrbung. Diejenigen, n?e(cf)e gelbe 
ober auc^ t\)o()( rotf)e glecfe auf ber D^inbe bilben, jeigen 
ftete einen franf^aften S^ftanb M 33aumeö an. ^od) me^r 
aber ift bie6 ber gaW, tvenn ficf) an ben f($tt)ac^en 3^^^i9^i^ 
ber 33aumfrone größere glec^tenbüfc^el bemerkbar mad^en, 
waö gewo^nlic^ eine gofge ber greifteWung ift. 2)iefe finb 
ftetö 3Sorboten ber 2Bi^feIbürre unb M Slbfterbenö beö 
55aume6. *) 

2)ie ^n^e ift nid)t jur ^Df^aferbifbung geneigt, ba ftc^ 
in ber CJinbe bei 5unet)menbem 5üter fc^njer ^noöpen ent^ 
tt)i(fe(n, aber man finbet oft an i^r ^ol^fnoUen von ber 
®roße einer drbfe biö ju ber einer großen SBaÜnuß fi^en, 
n)etc^e gar ni^t mit bem ^olje verbunben finb unb t)ic man 
te^^alb leicht ausbreiten fann. 2)iefe ftnb ftet6 baö 3^i^^n 
eines guten 53uc^enwuc^feS, benn auf bem ärmeren ^^oben 
bemerft man fie fe^r feiten. 

2)ie ^u(^enrinbe I)at feine eigentliche 33orfe, n>et(^e baö 
barunter liegenbe grüne O^inbenfleifc^ fc^ü^t, unb überhaupt 
eine verl)ä(tnißmd§ig nur fel)r fc^wac^e abgeftorbene dlin^ 
benfc^ic^t. !l)aS hei iftr unter ber @pibermiS Iregenbe $eri^ 
berma bleibt fortaHU)renb t^dtig unb nur tie dußerften ^dUn 
beffelben fterben ah unb büben eine unter ber ©pibermiS 
fiegenbe tobte Olinbenmaffe, bie aber niemals eine folc&e 
6tdrfe erreid^t, baß fie ben barunter (iegenben faftfü^renben 



*) ©a^ mäijm taxüUx .^rit. S3(attcr 32|lcr S3b. 2k$ §eft <B. 204. 



— 101 — 

Stinbenfc^id^ten ^mreid()enbcn 6c^ul^ geUH'i()ren formte. Dieö 
ma^t, baß bie diinh gegen bie Siininrfung ber <Bonm unb 
Suft fe^c empflnblic^ ift unb Ieid)t fo ftarf auötrocfnet, bag 
fte abfticbt, traö man burc^ ben Sluöbrucf ,,C^inbenbranb" 
bejeic^net* 2)iefec ift am meiften ju fürchten, njenn 53dume, 
wd^c in bic^tem @($hiffe gcftanben ^ahen, worin fie ftc^ 
üon ben tieften reinigten, pVo^lid) frei geftellt t\)erben. ^r 
erfc^eint bann getvo^nlic^ auf ber ^}}?ittag6feite, wo \)k ©onne 
am ftarfften einwirft, dr wirb töbtlic^, wenn bie $Rinbe 
auf fo großen gleichen abftirbt unb abfpringt, t)a^ biefe nic^t 
mef)r burc^ bie JRinbenwüIfte, t)k ftc^ an ben 9^dnbern ber 
gefunb bfeibenben Oiinbe biiben, überwallt werben fonnen, 
ober wenn baö !ßeben beö 53aume6 ni^t me^r frdfiig genug 
ift, biefe Ueberwallung rafc^ g^nug ju bewirfen, el)e baö 
bloßgelegte §0(5 t?on ber gduhüß ergriffen wirb. Tlan 
muß baf)er junge 53dume, M benen ftc^ ©teöen geigen, bie 
Dom O^inbenbranbe ergriffen finb, unterfuc^en, ob fic^ an Un 
iRänbern ber gefunben S^iinbe 9iinbenwü(fte bilben, woburc^ 
ein Q3erwacbfen ber 2Bunbe ftattfinben fann. 3ft bie0 bec 
gatt unb biefe nic^t §u groß, fo fonnen junge, fräftige 
(Stamme biefe ,^ranfi)eit wo^l überfielen unb fic^ gu gefun* 
ben, wü(f)figen 33äumen auöbitben. S3ei alteren 53dumen 
notl)igt jte beinahe immer jum balbigen ©infc^lagen berfeU 
ben. Um biefe ftetö fe^r gefdl)rli(^e ilranfl)eit ^u »ermeifcen, 
muß man niemals bie S^iinbe jüngerer 33dume, welche noc^ 
nic^t burc^ einen ftarfen Ueber^ug öon gfec^ten gefc^ü^t ift, 
Der ©onne unb ju ftarfem ^^uftguge au6fe^en, ba^er: 

\)ie Üidnber junger SBuc^enorte gar nic^t ober bod) nur fel)r 
fc^wac^ bur^forften unb befonber^ t)ic a}?ittag6feiten 
bict)t galten — 

feinen ©tangenort ober fi^^lanf unb im 8c^tuffe aufgewad^* 
fenen 33eftanb bi^ gu 80 unb 100 Sauren bur(^ 2Beg* 



— 102 — 

nal)me tee angrenaenben, fc^ü^enben §olje0 gegen WU 
tai] frei ftellen — 

feine fdjlanf aufgefc^offenen, aftreinen ^pnjlinge anö bem 

2)icfici)t nel}men unt) in ba6 greie »erfe^en, wenn man 

ben Stamm nic^t mit 9J?oo6, ®ra6, 9lo^r ober 9^ei^;= 

l)o(5 umgeben fann, um bie 9fJinbe gegen bie (Sintvir-- 

fung ber (Sonne ju fdjü^en — 

an ben Pflänzlingen, bie freier ern^ac^fen unb beöl^atb be* 

äftet fmb, i)k 5lefte hei bem 53efc6neiben nic^t bic^t am 

Stamme tregnel)men, fonbern fie nur fo au6f^ornen, 

t)a^ iioc^ tk erforberlic^e 33efc^attung ber 9iinbe burc^ 

t)k baran ft^enben 33Kitter erl)a(ten t^irb. 

Sißenn auc^ bie abgeworbenen, oberen Üiinbenfd^ic^ten 

nur fc^a^ac^ finb, fo bilben fie boc^ eine fefte SO'iaffe, burd^ 

welche tk Änoöpen nic^t leid)t I)er^orbringen fonnen. (5o* 

balb ba^er bie abgeftorbenen D^inbenfc^ic^ten ftc^ t^erbic^ten, 

verliert t)ic 53u($e \)k ^u6fc^(ag6fa^igfeit, u>elc^e bie jünger 

ren Xriebe bellten. 2)ieö jeigt fic^ fc^on baran, t}a^ im^ 

gere 3^^i9^/ i» ^^'^ (^^be gelegt, balb SBur^eln treiben, fo 

t)a^ fict) rie 33uc^e fe^r gut fenfen läft unb bie (Srneue* 

rung ber 3)^utterfto£fe burc^ Senfen fe()r ju empfe()len ift. 

2)a^ ber SöiDerftanb , ben tk tobten 9tinbenf(tic^ten bem 

Durc^bruc^e ber ^no^pen entgegenfe^en, \)k eigentliche Ur^ 

fa(^e bei3 frühen Sluf^orenö ber '^Iuöfctlagöfdl)igfeit ift, fann 

man auc^ baran erfennen, baf, n?enn ftd} an 2Bunben am un^ 

teren Stocfe, ober an ben Xagtvurjeln 9iinbenirȟlfte bilben, 

t)k nur eine ganj bünne Oiinbenbecfe ^aben, fic^ bann ge* 

it)ot)nlic^ auö biefen 5lu6fc^tage er^eugeji. 93ei ftdrferen 

©tämmen bilbet fic^ gewo^nlic^ auc^ oben am 5lb^iebe ^m^ 

fc^en 9iinbe unb Splint eine neue Jpoljlage "oon bem im 

Stücfe vorl)anbenen ^ilDung^fafte, an^ ber ebenfalls 3^^^^i9^ 

l)erüürtreiben. 2)iefe ^aben aber ebenfoivenig einen ^ertö 



— 103 — 

für t)ie -Wac^jud^t, a(ö bie auö ben 9iinbenmü(ften I)ert?or^ 
fonunenben, ba fie nac^ ivenig 3al)cen ^on felbft uneber ein- 
{}e{)en unb felbft biö baMn einen fe^c fcblec^ten ^uc^ö l)af 
ben. ^ieö liegt barin, baß bie §oIjfc(}icl?ten, auf benen (le 
fi^en, ba(b abfterben unb t>erfaulen unb Da S^fiuß "oon ben 
im ^olje auffteigenben ©dften bann n^egfaltt. %n6 bem^ 
felben ©runDe l)aben auc^ aÜe l}ocl? am ^Stocfe »crfommen- 
ben '^luöfc^Icige einen fc(^Ieci)ten ^Ißuc^ö unb eine geringe Slu0* 
i»auec, fobalb ber abgehauene 6tamm fc^on fo ftarf ift, ta^ 
ex hnxd) biefelben nic^t mef)c »oüftänbig überttjatlt werben 
fann. 2)er ^ieb muß beö^alb im ^3liebenx>albe, fo lange 
tn Btod noc^ *^u6fc^lage madjen fann, ftetö fo tief geführt 
iverben, ta^ biefe bic^t an ber (Srbe ^erüorfommen, um ftc^ 
felbftftänbig beivurjeln ^u !önnen. 6inD bie alten 6to(fe 
aber früher gu ^oc^ gel)auen njorben unb ni($t mel)r auö^ 
fc^lagöfä^ig, fo barf ber ^kh nur im jungen ^olje gefül)rt 
werben, b. i). eö muffen »on ben legten 3:^rieben noc^ folc^e 
furje ©tummeln fielen bleiben, ta^ fic^ Die neuen ^^uöfc^ldge 
noc^ an biefen erzeugen fonnen. 2)er Ertrag beö 9üeber> 
walbeö wirb bann aber nur ein geringer fein unb t)k TlntUx^ 
ftöcfe werben t?ielfac^ einer (Ergänzung bebürfen, t)a fie nic^t 
auß^alten, 3)iefe erfolgt am beften baburct?, ta^ man ent* 
Weber 3«>eige in bie (Srbe legt, e^e fie baju gu ftarf wer* 
t>en, bamit fie ftc^ felbftftdnbig bewurzeln, ober auc^ tie t)or* 
^anbenen natürlichen (Senfer, bie fid) »on t)cn tiefen ß)X>eu 
gen t)on felbft gebilbet ^aben, hd bem ^^btriebe fielen iä$t, 
tamit fte fortwadjfen f5nnen. 

1>a bie 53uc^e oben am ©tamme ebenfaüö im ^ol)eren 
Sllter fc^lec^t au0fcl)lägt, fo fann fie in einem folc^en nic^t 
me^r, wie Die §ainbuc^)e, noc^ ju ,^opfl)olie eingerict)tet wer# 
ben, fonbern t)k baju beftimmten Stämme muffen fcfeon fe^r 
jung eingeftu^t werben, um bie ^uöfc^ldge alö folcfeeö be^an* 



— 104 — 

beln ju fonncn. @ie eij^net fic^ übrigen^ nid^t befonber^ 
ju Mefer 53el)anb(ung6t\)eife, obmo^t auf fel)c fraftigem 53u* 
c^enboben and) ein guten Ertrag gebenbe^ 33ucf)enfopfl)oli 
votfommt, itjorübet: unten t)a^ 9?abere. gut ©anbboben ift 
eö aber burit>auö unpaffenb. (Sbenfo eignet fte ftc^ nic^t ju 
@c6neibeI{)o(5e, t)a fte nur wenige, fc^wac^e unb fdjlec^t^ 
tvüc^fige ^uöfc^ldge am Stamme, bem ber SBipfet gelaffen 
ift unb nur bie tiefte weggenommen finb, l}eri^orbringen !ann. 

55ei bec langfamen ©ntwirfelung beö SSucl^feö in ber 
erften 3«genb bringt biefe §o(sgattung im Q]erl)d(tnif ju 
bem nic^t fel)r l)o^en Sllter, welc^eö fte ecreicbt, ^iemlic^ 
lange ^u, e^e fte 6amen tragt, ©elbft im milben .^(ima 
ift bie0 in einem 3J?aße, bag man auf eine genügenbe 33e^ 
famung redjnen fonnte, in gefc^toffenen ^^eftänben feiten üor 
60 unb 70 S^^^^^^n ber gad, in einem rau()en ober auf ar* 
mem 33oben ^etfliepen aber and) wo^l 80 unb 90 ^a^xe. 
9?ur einzelne frei erwarfjfene 53dume unb nocft mel)r au^ 
(Storfauöfc^ldgen ermac^fene, tragen wol)( frül)er grüc^te, 
am früb^ften auf warmen (Büb^dngen. 6c^on beö^alb fann 
man für bie 53uc^e, wo man fte in €^amenfcib^dgen erjie^en 
Witt, fein frü^eö ^aubarfeitöafter annebmen. 

!l)ann gel^ort aber auc^ t)k 33uc^e ju benjenigen §o(s* 
arten, bie nic^t alle 3a()re Samen tragen, fonbern nur in 
längeren ober für^eren 3^^if^^nrdumen. !l)iefe ftnb fe{)r 
t)erf(^ieben nad) bem ^(tcr beö ^olje^, bem 33oben unb bem 
Älima. 2)ie tjoUfommen au^gewac^fenen 53eftdnbe tragen 
I)dufiger Samen alö biejenigen, weld^e eben erft bie 33efdbi^ 
gung baju erlangen, ©benfo folgen bie 6amenia()re fürjer 
auf einanber in gutem S3oben unb milbem ^fima a(ö im 
ormen ober im l)51)eren ©ebirge. Selten wirb man jeboc^ 
unter ben günftigften 35er^d(tniffen auf ein ^otteö Samenjabr 
b\tn rechnen fönnen, alö alle 4 hi^ 6 3al)re. (5ö fönnen 



— 105 — 

aber mC() 8, 10 unb \dh\i 20 3i^i)te in ben l)ot)eren ®e^ 
birgölagen t?etflicfen, e^e ein folc^eö ivieberfefert. '^a'Q\x>u 
fc()en liegen bann aber anebec 3«^^e, in Denen ber (Same 
nic^t gan^ fe^lt, jeboc^ nur einzelne 33dume fruc^ttra* 
genb fmb, ober bie ^uc^eht auf t)ie(en, aber nur in fe^r ge^ 
ringcr 5)^enge tjorfomnien. 9?ur nac^ einem fe^r reichen 
6amenia()re, wo bie ^äume \id) erfc^öpft i)aUr\, fommt eö 
tvo()( »or, baf fie im nac^ften nicjt einmal blühen unb eö 
gar feine 35uc^eln giebt. 

2)ann ftnb bie 3a^re auc^ wieber baiin fel)r ^erfc^ie^ 
ben, baß balb me^r, balb n)eniger tauber 8ame in ben 
^apfeln ift, fo baf man über bie 9JZenge ber feimfäl)igett 
grü($te nic^t mit 6ic^er^eit urt^eilen fann, el)e biefe nic^)t 
anfangen ju fallen, ^m 5l(lgemeinen ^aben bie feftr alten, 
fc^on 3urücfge^enben 33u(^en mel)r tauben 8amen, alö bie in 
voller !^eben6fraft fte^enben, n)e6l)alb man f.e fc^on barum 
nic^t gern in ben ^orbereitungöfc^ldgen ftel)en Idft. Sluc^ 
ift bieö ber gall hd ben auf Sanbboben fte^enben SSuc^en, 
wo auc^ fogar bie feimfäl)igen ^u(i)eln etn)a6 fleiner unb 
n^eniger üollftänbig finb, alö auf gutem ^e^m^ unb ^alf* 
boben. 2)ie 33lütl)e entfc^eibet noc^ tveniger ^infic^tö eineö 
ju erivartenben (Samenjabreö, benn fie leibet oft unter ben 
(Spätfröften ober fallt auc^ ab, o^ne ta^ eine Urfac^e bat>on 
aufjufinben u>dre. §at ein Spdtfroft bie 33lätter ber 33uc5en 
getobtet, fo baß biefe fid) neu belauben muffen, ober fmb fte 
burc^ 3nfeftenfraß befc^äbigt, fo l)at man im ndc^ftfolgen* 
ben 3a^re feine ©amenernte ju erwarten, 

2)ie ganje 33en)irt^fc^aftung beö 33uc5en^oc^n)albe6 wirb 
fe^r burc^ bie öfteren ober felteneren (Samenial)re bebingt, 
benn eö l)dngt ba»on ah, wie fiel ober tok wenig §ols# 
maffe ober gldcbe man in ben 3?orbereitung6^ ober ©amen; 
fc^ldgen ftel)en l)aben muß, um in i^nen fo lange wirtl)^ 



— 106 — 

fc^aften ju fonnen, bid «lieber eine neue gldd)e bcfamt mx\), 
2)ie (Srfal^rungen barüber fönnen nur auf jebem Diet?iere 
felbft erlangt werben, unb hei ^Betrieböregulirungen unD bem 
(§ntit)urfe t?on ^iebdplcinen mu^ man fic^ auö ben 9^ect)^ 
nungen Sluöfunft barüber ju t?erfc^affen fud^en. SIber an^ 
Die burcbfc^nittlicbe 9)^enße ber feimfal)ißen ^ucbeln, auf bie 
man in einem "ooUm (5amenial)re rechnen fann, ift nac^ bem 
'Mta beö §o(se0 unb bem S3oben fe^r üerfc^ieben, inbem 
Die auögeivac^fenen, alteren SSeftänbe me^r grüc^te liefern, 
alö bie angel)enb l)aubaren. SJian fann ^ieüeic^t bei voller 
i)Jli\\t im 80idl)rißen §o(^e nur 14 ©c^effel auf bem preu;= 
fifcfien ^J^orgen ^aben, im 120idbrigen aber auc^ 18 hi^ 
19 (Scheffel unb felbft noc^ me^r. 3nt SD'JittelnHilbe red)net 
man getvol)nlid^ auf 100 ^Bellen 9^eiel)ol5, »on 12 ^oU 
Durcbmeffer an für bie älteren 3Bdume 4 biö 472 Scheffel 
gut gereinigter ^uc^eln. ^in gekaufter preu^ifdjer Scheffel 
enthält burc^fc^nittlic^ etiva 78,800 ^uc^eln, t)k 3J?e^e 4900, 
Dod? bleibt ftc^> tk^ nic^t ganj gleich, ta t)k ®roße ber 
grü(^te nac^ bem 33oben unb ben 3al)ren et\X)a^ verf^ieben 
ift, obtt)ot)l bie» * '(f ben erftcn 53licf nic^t fe^r in ta^ Sluge 
fällt. 5luc^ ta^ ©ewic^t eineö 6cl?effelö 33u^eln bleibt ftc^ 
nic^t gan^ gleicl) unb fc^wanft jivifc^en 52 unb 56 53funb, 
fo ba^ man eö burc^fc^nittlic^ §u 54 $funb rechnen fann. 
3n allen gallen, wo bie 6amenjal)re fel)r feiten ftuD, 
ober \\>o bie Ü)ienge ber in ben 6amenf(^lägen tjor^anbenen 
33uc^eln nicbt genügt, um einen l)inreic^enb biegten unb 
gleichmäßigen ^2luffct?lag baburc^ ju erbalten, mug man ben 
lO^angel ber natürlichen ^^efamung burc^ ha^ 5lu0ftreuen unb 
Unterbringen i^on gefammelten 3Buct}eln ju ergänzen fuc^en, fo 
ta^ man gleich im erften 3al)re beö ^2lu6t)iebeö eineö ©amen* 
fcblageö einen vollen 33eftanb von jungen ^flanjen erhält. 
2)ie0 ift eine ber allerwid^tigften Siegeln l)inric^t0 ber jwecf* 



— 107 — 

itiafigen 53e()anblung ber ©amenfc^ldge, bie teiber noc!^ ju 
iveiüg beachtet ii?otben ift. 

SBeim man ficb lebiglic^ mit ben 33ud)e(n begnügt, 
tvelc^e in bem (Schlage felbft abfaüen, fo er^lt man bd eu 
ner viertel ober l}alben 9J?aft nur l)orftu>eifen jungen 5luf* 
fc^Iag unb mu^ ein neueö, oft längere ^ät au6b(eibenbed 
6amenja^r abu>arten, um tk teer gebliebenen Stelten eben* 
fallö befamt ^u erbalten. 2)aö fü()rt aber eine ÜJJenge ^oc^ft 
nac^t^eiliger Uebelftänbe mit ft(^. 9J^in erhalt bann un* 
gleichaltrige 33eftänbe, bie älteren §orfte leiben unter bem 
©chatten ber noc^ flcl)en gebliebenen 33äume unb bie junge* 
ren unter bem €eitenfc^atten ber fc^on größeren ^>tlanjen* 
{)orfte, bie tvieber burc^ ta^ gälten unb Slbfa^ren ber fpat 
gel)auenen Samenbäuuie fel)r befc^äbigt tverben. ^Bleibt ber 
6(fclag längere 3^^^ ^n feinem lücfen^aften 3up(inbe, fo fin* 
bet ftc^ auf ben 53Iöfen lei^t ®ra6 ein, ber 53oben t)erobet, 
tine benn geivif aud) jeber gorftwirtl) \)k (5*rfal}rung gemacht 
^aben mx\}, ta^ e5 auf biefen unbefamt gebliebenen (Stellen 
ti?eit fc^tvieriger ift, ^flan^en ju er^ie^en, unb befto f(^n)ie* 
riger, je langer fie fd)on unbefamt gelegen ^aben, al^ auf 
bem mit einer guten ilaubbecfe verfel)enen ^oben, gleich \>d 
ber erften Sichtung bea Sc^lage^, IDaju fommt noc^, ta^ 
fold^e ungleid^ befamte (Bcl)läge fpät ber fBdtc geöffnet ttjer* 
ben fbnnen unb man burc^ fte eine grope (Sc^onung6fläc^e 
erhält, bap ber §ieb fel}r l^erein^elt nnrb, tx>eil man bann 
auf iveit größeren gläc^en unrt{)fcbaften muß, alö irenn man 
bie 6cf)läge gleichmäßig lichten fann. 5llle biefe Uebelftänbe 
ftnb »ielleicbt burd^ ta^ ^^uöftreuen t)on 1 (gc^effel 33uc^eln 
auf ben unbefamten Stellen, ber in anberen 33eftänben oft 
für 6 bi6 10 Sgr. gefammelt werben fann, unb baburc^, ta^ 
über biefe Saub l)inuH'gge5ogen mx\>, ju befeitigen, trä^renb 
eine fonft f^ater notl)n?enbig njerbenbe Slu^pf^anjung leicht 



— 108 — 

\)a$ ^djw unb 3}?efcrfa($e foften fann, unb bocö ein fc^tec^ted 
9^efu(tat giebt 

^0^ gioßec jinb t)ie Uebelftanbe, wenn in ben ()o^e^ 
ren ©ebirgen bie @amenja()re »ieÜeic^t 15 unb 20 3a^ce 
auöeinanbec liegen, ©o lange ber ©ame fe^lt, mi^ man 
nic^t, n)0 man t)a^ notl)n)enbig ju ()auenbe §0(5 {)erne()men 
foü; unb mu^ gro^e gldc^en bucc^^auen unb in QSorberei* 
tungefc^Iag [teilen, um nur tcn (§tat ^u erfüllen, ^'.ritt 
bann aber n)iebec ein @amenial)r ein unb eö n?erben bie 
großen gldc^en befamt, in benen man fo lange 3eit bi5 jur 
SBieberfel)r eineö folctjen wirt^fc^aften foll, fo fann man tüie^^ 
ber ben jungen $flanjen nic^t \)([^ not^ige Sict)t t^erfc^affen, 
weil man nic^t t)ic gan^e gldc^e jugleic^ listen fann, wie 
eö notl)ig wäre, ©ewiß ift eö unter biefen 33er^dltniffen 
Die aüereinfac^fte unb fel)r na^e liegenbe Äultucmaßregel, 
M^, wenn eö irgenb möglich ift, auö t)m QSorbergen ober 
au6 gorften, wo bie @amenial)re öfter eintreten, fid) t)ie ju 
einer 33oÜfaat ecforberlic^en 3 @cf)effel für ben ^O^orgen ju 
t>erf(taffen, man bie in e^amenfc^lag ju ftetlenbe gläc^e fo 
befc^ranft, baß fte nur ein 6 hi^ 8iäl)rigeö (Stat^quantum 
enthalt, ftatt auf einer folc^en ju wirtl)fc^aften, auf ber ein 
20fa($e6 ftel)t, wobei man natürlich ber 33efamung nid^t mit 
bem ^iehe folgen fann, weil man t)ie ^ol^maffe für 20 3a^re 
i>ertl)eilen muß. 

5)ie 53uc^el erhalt il)re .^eimfäl)igfeit nur biö jum nd(^# 
\ien grül)ia^re, "oide 6amenial)re gelten aber verloren, weil 
Der @ame fc^on früher üerbirbt, ober auc^ ju frül) feimt, 
wo bann ^ie ©pätfrofte 1)ie Äeime ober ^flanjen tobten. 

2)iea liegt jum ^.^eit barin, baf f^on eine geringe 
5lBdrme l)inrei($t, um ben ^eim ^ertjorjurufen , wenn bie ^n^ 
c^et ouf feuchtem 33oben, in feuchtem Saube liegt, ober felbfl 
feucht übereinanber gel)duft ift. 3^reten nun milbe QSorwin* 



— 109 — 

ter ein, ober ift im gebcuat ober 5(nfang ?0^arj eine S^it 
{)inburc^ tvarmeö Sßetter, fo feimeu bie 33u(^e(n, welche uu* 
bebecft liegen ober eine ju fc^wac^e Saubbecfe ^aben, unb tit 
Mcime brechen ftervoi:. gdttt bann aber mieber ÄdÜe ein, 
fo erfrieren biefelben, n>oburc^ bann tie 53efamung für tic 
^f^ac^juc^t »erkoren ge^t, ba bie 33u^et ni($t im ©tanbe ift, 
ben »erlebten ^eim in gleicher %Ut ju erfe^en, \m \)ie (Sic^ef. 
3Öenn hd biefer ber ^eim noc^ n^enig auögebitbet ift unb 
t)om grofte getöbtet wirb, ober and) u^enn er nur an ber 
©pi^e »erlebt wirb, fo txdht er auö ben ftarfcn ^ernftücfen 
t)on 5fJeuem ^ert>or, iljäit ^i(i) bann aber in ber Siegel in 
mehrere SS^ur^elftrange, wie man fef)en fann, wenn man tm 
Äeim abfc^neibet unb bann tk (5i($el in ben ©aatbeeten 
auflegt. Die S3uc^e( fann bieö nic^t. griert ber Äeim biö 
an bie SBur^el ah, fo t?erfau(t bie 53uc^ef, o^ne i^n erneuern 
gu fönnen, felbft wenn er nur nocf) fe^r wenig ^ertjorgebrun;^ 
gen war. Daö ift tic Urfac^e beö fo pufigen 53ermoberuö 
ber 33uc^e(n in ben (5amenfcf)ldgen, unb warum eine ^rb^ 
bebecfung berfelben burd) ba^ Umwürfen beö 33obenö burc^ 
6c^weine, ober burc^ ta^ Um()acfen beffelben fo t^ort^eil^aft 
für tie @rf)altung ber 55uc^e(n im 3ßinter(ager ift, weil fte 
bann nic^t e()er feimen, alö hi^ hie mittlere ^age^tempera^ 
tur längere ßdt ben 3fßdrmegrab errei($t l^at, ber not^ig ift, 
um ben ^eimungö^jrocep anzuregen, tie^ aber längere ^ät 
erforbert, beüor ftc^ berfelbe ^em^jeraturgrab bem ^oben 
mitt^eilU 

(Sicherer alö bie §erbftfaat bkibt aber immer bie grül)^ 
ial)röfaat, wenn man im ©tanbe ift, hie ^uc^eln fo auf^u* 
bewa{)ren, t)a^ fie Weber 5U fe^r auötrocfnen, md) t^erfc^im^ 
mein ober ju fel)r feimen. 3)a0 drftere ift ber gall, wenn 
man fie ben Sinter über in einem trorfenen luftigen Diaume 
liegen Idpt. 6ie verlieren baburi^ ni($t gevabe immer 



— 110 — 

i^re ganje v^eimfa^igfeit; aber fte ge]^en bann oft fo fpdt 
auf, baß bte jungen ^flanjen nic^t mel)r t>oÜftänt)ig x>ex\)oU 
Jen fönnen, unb bann im näd^ften 2Bintec erfrieren. 33ringt 
man fte frifc^ gefammelt in ©ruben ober auc^ in grofe 
Raufen, fo er^i^en fte ftc^ burc^ bie geuc^tigfeit, ttjelc^e fte 
üerbunften, unb üerfcf)imme(n. ^äud) bie 5^ufbemaf)rung im 
greien, unter einem 33aume aufgefc^üttet unb mit Saube ge^ 
becft, fe^t fte ber ©efa^r beö «^eimen^, unb bd ftarfem grofte 
ber beö (Srfrieren^ auö. 2){e gefammetten unb tjon aüen 
tauben hörnern gereinigten 33uct)eln muffen ba^er erft in 
einem trocfenen unb luftigen D^aume gehörig abgetrocfnet 
«»erben, wo^u man fte bünn übereinanber fc^üttet unb einen 
um ben anbern 3^ag umwarft. 3m 3f?ot?ember ober au^ 
fpdter, tt)enn ber groft lange au6^d(t, !ann man fte bann 
entweber in grofe§aufen, ftarf mit Torfmull, 6preu, tro;= 
rfenen Äiefer* ober gic^tennabeln gemifc^t, bringen, welche 
gegen ba0 (Einbringen ber geuc^tigfeit burc^ eine ^ebecfung 
gefc^ü^t tverben muffen. Sluc^ fann man ein g(ec^ttt»erf er^ 
rillten, in tt>e(c^eö man fte fc^üttet, njenn man größere Duan* 
titdten aufbetva^ren will. Spartet man groftwetter ah, fo 
fann man fte an^ auf einem mit ©rdben umgebenen ^(a^e, 
um \)\e 3Ädufe aböU^alten, auf ber drbe ausbreiten unb mit 
Saub beberfen, benn eine Q3uc^el, Ui ber ber ^eim noc§ ni*t 
l)ert?orgebroc^en ift, (eibet auc^ unter bem ftdrfften grofte 
nic^t. 3^ritt aber tt)eic{)eö SSetter ein, fo mu^ bie Saubbecfe 
entfernt unb bie 53uc^e(n muffen umgetvenbet werben, t}a fonft 
bie unteren ju feimen anfangen. 

9J?an fann übrigenö gefeimte chm fo gut fden, a(ö 
ungefeimte, ja erftere ge^en fogar frul)er unb ftc^e^ 
rer auf, aber t)k Äeime bürfen auc^ nic^t fo lang fein, 
ba^ i^r Slbbrec^en ju fürchten n)dre, unb man muß fe^r 
t)orfic§tig bei bem Xran^port unb ber 5lu6faat ber gefeim^ 



— 111 — 

teil S3u(f)e(n t)erfa{)ren, um jcbe 5Ser(e^ung ber ^eime ju 
tjermeiben, 

3u i^ter ®eivinnung werben fte getvöl)n(i(^ Sufammen^ 
gefe^rt, nac^bem man ta^ 9^eiöI)o(5 unb bie Blätter t>oc^ec 
mit bem ^arfen iDeggenommen ()at, unb bann in hieben 
gereinigt. Sißenn man ein ©ieb ju einem 3)ritt^ei(e mit 
SBuc^eln füUt, unb biefe burc^ tk Q3e\vegung beffetben barin 
runb l)erum (aufen iä^t, fo fammeln ftct) alle tauben grüc^te 
im ^I>?itte(punfte, unb man fann biefe bann {)erauöne^men. 
(gelbft bie unterften tauben 53uc^e(n fommen burc^ eine ge^ 
eignete freiöformige 33eit)egung be6 Siebet nad) unb nac§ 
auf bie Dberfläcfje, unb ein barauf eingeübter Slcbeiter ent^ 
fernt baburc^ alle njurmftic^igen unb nic^t feimfa^igen ,^or* 
ner weit ftc^erer, alö burc^ ta^ gen)ö^n(ict)e 3ßurfen auf 
einer ©c^euntenne, \v>a^ aiui) nur bei größeren Duantitaten 
anwenbbar ift. Man fammeit übrigen^ bie 33uc^e(n nic^t 
gern ju frü^, ba man befto met)r Tl^e mit bem 2lbtroc!ncn 
unb Slufbeiva^ren \:)at, je frifc^er fte finb. 2)arum wenbet 
man auc^ für t)k, n.^elc^e man erft im grü^ja^re au6fäen 
mü, ungern baö 6c^ütteln ber tiefte über untergehaltenen 
Jlüd^ern an. 

l)ie ^uc^e errei^t im 5MÜgemeinen fein fe{)r f)ot)e6 5((ter, 
tt)ad woU mit barin liegt, baf fte, einmal in einen franf^ 
()aften 3iif^ö»^ t)erfe$t, halt) gänjüc^ abftirbt, tt)al)renb an« 
bere S3äume, mc (Sic^e, £inbe, T.aruö u. f. \x>, barin nocb 
lange »egetiren fonnen. So mc fic^ bal)cr in ben 53uc^en^ 
beftdnben irgenb eine i^nen e{gent()ümli(fce ^ranff)eit bemerf* 
bar mac^t, mc 333ipfelbfirre, tobter Äern, abgeworbene Dfvin* 
benfteüen, fo n)irb man if)ren ($infc^Iag nic^t lange me()r 
auffc^ieben fonnen, 2)a6 natürliche 5l(ter ift f($n?er ju be^ 
flimmen, ba einzelne t)on ber 9?atur begünftigte 6tdmme 
»0^1 300 unb me^r ^aljxe alt njerben fönnen, unb bann 



— 112 — 

eine fe()r bebeutenbe 6tarfe erreichen, »ie(e anbete aber fnV 
I)ec abfterben, Doc^ fann man im 2lUgemeinen annehmen, 
baß \)ie ^ut^e auf bem 6anbe, etwa6 feuchtem ober \d)t 
fla^ßrunbigem 33oben ein geringere^ ^2liter erreicht, atö auf 
tiefgrunbigem, fraftigem Se^mboben. ^ugerbem ift ein Mut 
»on 160 bi& 180 3af)ren fc^on ein bo!)e^, tvenigftenö et* 
teic^en e6 ^iet bie ^uc^en fetten in trottet ®efunbl)eit, wo^ 
gegen ftc^ in bem beffeten Äalf* unb 5e[)mboben »ieÜeic^t 
bie 33eftanbe in biefem ^Itet no($ in t?oüem @ct)fuffe unb 
bei t)ollet @efunbl)eit etl)a(ten, unb ^iele S3aume weit alter 
tvetben. (Sin 3w'^ücfgel)en beö 2öuc^fe6 ift am erften an bem 
t)erminberten Saubabnjurfe ju erfennen. ©o lange noc^ jä^r^ 
üc^ bicfe Saubfc^ic^ten ben 33oben becfen, fann man and) 
annef)men, ba^ bet S3eftanb in t>oUer Sebenöftaft einen gu^ 
ten 3iJ^^^ti<^^ W- 3*^iB^ f'^ ^^^^ ^^" merfbare^ Slbnet)men 
tn ll^aubmmge, fo ift eö au«:^ ^nt, an feine 33enu^ung ju 
benfen, jumal ba eö fo n^id^tig ift, bie ^obenfraft fid; nic^t 
^erminbetn ju laffen. 

3um Ueberl)a(ten einjelnet ©tamme, um fte ba6 bop^ 
pdte Umtrieböalter erreichen ju laffen, eignet ftc^ bie '^uite 
nic^t. @et)r feiten überftebt fte bie grcifteWung obne 9?a^' 
tbeil, unb nur etn)a auf ftifc^em, fraftigem 53üben, ber rafcb 
a>ieber burc^ einen gefcbloffenen ^^eftanb gebecft wirb. 2)ann 
ift auc^ feiten nacft fel)t ftatfen Stämmen ^i^ac^ftage, mare 
bie6 abet bet galt, fo bürfte e6 t?ortl)ei(^aftet fein, baju 
geeignete gefc^loffene Orte über^u^atten. 2)ie t>or^err^ 
fc^enbe S^ücffic^t hä ^en)irtl)fd)aftung ber 33ui-^enwalbungen 
ift gewö^nlic^ bie (Srjiebung moglic^ft i^iclen fiarfen 33renn^ 
I)olieö. 3n ber frül)eren 3^1^ glaubte man, ba^ baju ber 
120 bi^ felbft 140jäl)rige Umtrieb am oort^eill)afterten fei, 
n?eil t)ie (Srfal)rung6tafeln fälfd^lic^ ein Steigen be6 2)urc^^ 
fcijnitteaumac^feö hi^ ju biefem matter ber 33eftdnbe nac^wie^ 



— 113 — 

fen. 3n ta neueren ßeit b)at man ftcf) jebo^ fc^on "okU 

fac^ überzeugt, baf bie^ nic^t bec ga(( ift, unb baf ber 

l^oc^fte !Durcijfc^nittö5utt)ac^0 fc^on "oid früher eintritt, wenn 

au^ nac6 33erfc^ieben^eit beö 53oben6 unb v^tima'ö nic^t 

uberatt ju gleicher ßdt, 3n bem miiben Mma, auf Äalf* 

unb ^anbboben ift tk^ fc^on mit etwa 60 3a{)ren ber galf, 

felbft wenn man bie frül}eften iBurc^forftungöertrage i)on 

fcfcwac^em 9ieiferl)o(se unbeacbtet läßt, im raut)en Älima auf 

tiefgrunbigem 2e()mboben ^ietfeic^t mit 80 ^a^ren. (Sbenfo 

nimmt auc^ t>on biefer 3^tt an bie 5Qienge beö !^aube6 nic^t 

unbebeutenb ah, 3e armer unb flac^grunbiger ber 53oben 

ift, befto raf^er ftnft auc^ ber ^urc^fc^nitt^^uwac^^, waiy 

renb er auf bem fräftigen unb tiefgrunbigen längere ^dt 

g(eic^b(eibenb au0()ä(t. @ö ift bal^er fein ®runb üort)anben, 

bie 53uc5en^o^wa(bbefiänbe älter werben ju (äffen, a(ö eö 

not^ig iH, um fte in ©amenfcl}lägen burc^ natürlichen ©a* 

menabfatt t?erjüngen ju fonnen, \mi fie ifere ^otte ^JDlann* 

barfeit erreicht t)aben, benn bieö wirb niemals früher ber 

goü fein, alö ^u ber ^dt, wo auc^ ber f)6c^fte Durc^^ 

fc^nitt6juwa^6 eingetreten ift. IBen früi)eren 140iäl)rigen 

Umtrieb ftnbet man auc^ woI)( nirgenb^ mef)r. 3)er 120jä^:^ 

rige wirb jwar noc^ »ielfac^ gewä()(t, redjtfertigt ftc^ aber 

nur auf gutem 53oben, in t)en l)ol)eren ©ebirgölagen, an btu 

norbbeutfc^en lüften, wo fcbon t)k ^^emperatur fe^r ftnft, 

ober in folc^en 2Öä(bern, wo baö fc^wac^ere ^olj gar nic^t 

ober nur §u unüer()ä(tnipmäßig niebrigem greife abjufe^eu 

ift* 3n ben ©egenben, wo noc^ ber 3Bein mit (Srfolg ge.- 

baut werben fann, wirb man jur (Srjielung ber größten 

Wla\\i ^on ^rennftoff ein 80 hi^ 90iäl)rigeö §aubarfeit6^ 

alter, in bem cma^ raul)ern Älima ein 100 biö 110jäl)rigeö 

am t>ortl)ei(()afteftin wäi)(en, wenn ber ^ud)^ ein aml)aU 

tenber ift, benn auf bem ärmeren 6anbboben wirb Dieö 
Äntifcdc aSlätter 35. S3b. II. ^eft. § 



— 114 — 

ebenfalls noc^ um 20 3al)re mit 33ortf)eil üerfür^t tt5erben. 
9?ur mm\ Ui einem W\^v>exl')aU\\i^ bet 5l(tcröf(affen bie 
©leic^ftedung ber Grtrdge eö not^ig mac^t, einzelne 53e^ 
ftdnbe ein f)o()ere6 §aubarfeitöalter erreichen 5U laffen, 
re(^tfertigt ftc^ bie6 ivo^l bei gefc^Ioffenen unb tt)ücf)ftgctt 
33eftdnben, ba bet 3"«^^^^ ^^^ ^^^ 53iic^e nadt bet ^neu 
d^ung beö gtoßten !Dutc^fc^nitt^äinDa*feö nic^t fo rafc^ 
ftnft, wie bei ben ft^ (i^tet fteüenben 33eftdnben, tt?ie ^ie^ 
fet unb @i(f)e. ;j:a 

2)ie SBu^e l^at nic^t fo gtoge Diffeten^^en im (^tttagc 
n)ie liefet, 33itfe, @t(e obet auc^ bie %i^k, wotauö fic^ 
unfete reinen 53eftdnbe i3on ^'^atui tt>o^l au6fc%(ie^Iic^ biU 
ben. !I)ieö Hegt batin, \)a^ fte njeniget bobent>ag ift, inbem 
fte auf ganj nat)tung6armem 33oben gat nic^t t>otfommt, 
md^renb man jene ,§o(jarten auf bem teic^ften me dtmften 
35oben finbet. S^lac^ ^^ittig fc^wanft bet ©titag regefmdfi:^ 
get §o(^tra(bbeftdnbe jtDifc^en 21 unb 42 Äubiffuf Dutc^* 
fc^nittejmvaij)^ tjom ^D^^orgen, nac^ (Eotta jtDifc^en 14 unb 
40 Äubiffu^, njogegen i^n anbete gotftwitt^e, mc 6eu^ 
tet unb ^aulfen, aud^ ^of)et für bie beften ^BobenHaffen 
anne()men, toon 30 bi6 ju 80 Äubiffuß.*) (Jtma^ 33eftimm-' 
teö Idft fic^ batübet \x>oU gar nid^t angeben, benn eö ent;^ 
i^eiM in biefet ^inftc^t nic^t aUein bet 6tanbott, fonbetn 
auc^ bie 5ltt bet 33enu^ung be6 §ofje6. 2Bo man bie 
2)utc^fotftung6etttdge t>on bet fcül)eften 3^it ^n in C^ec^^ 
nung ftellt, unb wo biefe üielteic^t fogat in au65u()auenben 
2Beic^^of5etn befielen, ba muß bet ©tttag natütUc^ ein grö^ 
ßetet fein, aU ba, it>o man biefe etft benu^t, wenn fie ftat^ 
fed Änüppel^ofj geben. 3>mmet wetben abet \)u (Stttdge bet 
S3uc^e, hei gleichet (Stanbottögüte, fleinet fein alö bit beö 

*) @iet>c tarüfeer tai 9laf)tvt in tiefen ^Blättern, 8. S5b. I. J&eft. 
®. 112 ft. 



— 115 — 

*i)'?aDen)ol3ieö unb ber 2ßeict)l)ö(jer, njenn man bfoö t)k SWaffe 
im Slu^e ^at. 2)ieö ßleic^t ftc^ aber, wenigftenö t^eilweife, 
«)eim auc^ nic^t ganj, in 33ejug auf t)a6 S3rennl)o(j butc^ 
t)ie grofere 33renngüte, mel)r aber noc^ bur(f> bie größere 
@ic^erl)eit ber (Sr^altung t)üüer 33eftdnbe hi^ jum ^Abtriebe, 
n)ieber au6. -^ 

2)ie ^uc^e ift eine (5c^attenpflanje, tt)a3 ftc^ f(^on 
baran erfennen lagt, baf fie fel)r bunfel belaubt ift, unb bie 
SÖUitter im 3n"t'ni ber 53aunifrone auc^ befcf^attet noc^ i^ce 
gunftionen t)erri<tten fonnen, fo ta^ t)ie ^wei^e, an benen 
fte ft^en, forttDac^fen. Damit fann man aber nur ben ©e* 
griff t?erbinben, ta^ fte eine mäßige 33efc^attung erträgt unb 
in biefer nocf) t?egetiren fann, nicbt aber ben, ta^ fte, wie 
g. ^. ber 2^aruö ober manche ©trauc^arten , bie öoüe 33c* 
(euc^tung gar nic^t erträgt, ^nt bie ganj jungen ^J^flanj^n 
leiben bi€ etwa ^um britten unb \)ierten ^a\:)U unter bem 
(Einfall ber ©onnenftra^len, tt?enn tie ^i^e über 20 ®rab dt. 
fteigt, befto met)r, je trorfener unb ivarmgrunbiger ber S5oben 
ift. 53ei biefen fann eö aüerbingö ber gaü fein, ba§, n?emi 
bie (Sonne ben ganzen ZaQ auf bie 33Iätter fdüt, tie auf* 
ge^enben jungen $flan$en in einem einzigen 2^age baburc^ 
getobtet werben fönnen, ober, wie man eö gewot>nlic^ nennt, 
bem (Sonnenbranbe erliegen. 2)eöfealb muf man audb biefc 
in Den ©aatbeeten burd^ ta^ 33efte(fen berfelben mit Steifem 
ober Ueberfc^irmung , ober an warmen Süb^ängen burcö 
eine etwaö bunflere (Stellung ber 6amenbäume bagegen 
fc^ü^en. 2)ie 33flanjen felbft werben aber nur im erften 
3al)re, wenn ber ©onnenbranb fie trifft, bet>ör noc^ ber junge 
@tamm genugfam jur neuen ^noöpenbilbung t)erl)oljt i% 
gän^lic^ babur^ getobtet. 3ft er fo fcfewac^, ta^ tic 53lät# 
ter nur bräunliche glecfe erl)alten, fo erl)olen ftct> biefe wo^t 
wieber, wenn bie gcoge SQ8drme, t)k i^n üecanlafte, ittit 

§2 



— 116 — 

futjc 3eit anijäU, (Sterben fte aber au(i> iDitHic^ ganj ab, 
fo erzeugen ftd^ boc^ halt triebet neue Änoö^en am (Stamme, 
tt)enn bec 33oben nic^t etiva ju fe{)c auögetrocfnet ift. 2)ie 
Utfac^e be6 Soimenbcanbeö liegt tt)al)cfc^einlid& in ber burc^ 
bie grofe QBdrme unb bie ftarfe @inwirfung bec Sonnen^- 
[trauten ^etbeigefül)rten ju ftarfen ^ecbunftung bec 53(attec, 
welche im 9J?ipt?ecl)d(tniffe mit bec ^ugefü^cten Saftmenge 
\Ul)t 2)e6^a(b ift becfelbe auii) auf tcocfenem ^Boben ^du*= 
figec unb gefdbctic^ec, a(ö auf fiifc^em unb feu^tem. Ducc^ 
ofteceö 33efpcengen bec 33(dttec mit 5öaffec (dßt ec ftc^ eben^ 
faüö üec{)inbecn, wenn eö in t)m ^:D?ittagöftunben in fucjen 
3n)ifc5encdumen unebec^o(t njicb. 

2)ag bie 35uc^e in feinem SebenöaÜec eine 33efc^attung 
unbebingt bebarf. um ftc^ in »oder Sebenöfcaft entwicfeln ju 
fonnen, unb baf biefe nuc baju not^ig ift, um fie gegen 
biefe®efal)c wie gegen bie33efcfcdbigung bucc^ gcoft ju fc^ü^en, 
ecgiebt fic^ bacauö, t)a^ alle fcei unb unbefc^attet ecwac()fen^ 
ben 33uc^enpflan3en einen weit fcdftigecen äöuc^ö ^aben, a(^ 
bie bef^atteten. '"Ulan fann ba^ec wo^t ben allgemeinen 
©cunbfa^ aufftellen, \)a^ man fie fo frei unb mit fo wenig 
53efc^attung ec^ie^en muf, alö eö juldffig ift, b. ^. alö 
man eö wagen fann, o^ne fic^ bec ©efa^c auöjufe^en, fte 
buccf) groft, 3)ürce obec Sonnenbcanb getöbtet obec boc^ 
mel)c im 3Buc^fe jurücfgebcaitt ju fel)en, atö burcl) eine mä- 
ßige ^ef(^attung bec galt fein wücbe, welche fte gegen biefe 
®efal)cen fiijü^t. 

(So giebt gdlle, wo man bie ^uc^eln auf ganj unbe^ 
fd^ii^ten 53lopen untergepflügt unb babucc^ bie fc^önften 
S3uc^enbeftdnbe ecjogen fyit (Sbenfo werben wol)t 53u(^en=^ 
famenfc^ldge mit breiidl)rigen ^sflan^en ^eruntergel)auen, bie 
einen befferen 2Öuc^5 l)aben al^ bie, in benen man bie Sa* 
menbdume längere 3^it überfielt. $luc^ fann man wo^l 



— 117 — 

t)on gan^ frei erlogenen jungen S3ud&en ^^flanjungen auö^ 
fi"it)rcn, bie bem bicöten, befc^atteten Sluffc^Kige ^orauöfom* 
nien. 2)a6 ftnb aber SlÜeö tod) immer nur 5lu6na^men für 
ganj befonberö günftige (5tanbort6t)erl}a(tniffe, bie man nic^t 
alö Oiegel für anbere ungönftigere anfe()en fann. 

2)er groft ift ber grofte geinb ber jungen 53uc5en. 
Sc^on bem feimenben ©amenforne nnrb er gefd^r(icfy, wie 
tieö oben bereite eruni^nt n>urbe, 2)agegen fann feine 33e* 
fc^attung burc^ übergeladene 6amenbaume fcf)ü^en, benn 
biefe finb ju ber ßät, wo bie ^eime in ber Spiegel erfrieren, 
nod^ nii^t belaubt^ ein unbelaubter 33aum fc^ü^t aber tvenig 
ober gar nic^t gegen bie Sl^irfungen beö grofleö. 2)a6 fei:^ 
menbe Samenforn fann nur burc^ f)inreic^enDe Sßeberfung 
anit (Srbe ober !2aub — bur^ erftere fieserer — gegen baö 
(Erfrieren gefc^ü^t njerben. ^Darauf beruf)! t}ie aUe Siegel, 
ten befamten (S(J)fag tüchtig burcf) Schweine umbrechen ju 
faffen, ober bie 33uc^e(n auf burc^ge^acfrem 33oben burc^ ben 
^arfen mit ßrbe ju über5iel)en. Db ein Schlag babei bun^ 
fei ober lic^t geftellt ift, bleibt ftd^ in biefer S3ejiefeung ganj 
ßtei($. !I)a^er fann man auc^ einen befamten Schlag befto 
lichter ftellen, je voUftanbiger unb tiefer bie (Srbbebecfung ber 
abgefallenen ^ucfceln bewirft wirb. 

SÖenn bie 6amenlappen ftc§ au6 ber (5rbe emporheben, 
ift ber weiche, marfige (Stamm, ouf bem fte fte^en, am em- 
)3finMi(^ften gegen ben groft. ($r wirb fc^on burc^ il)n jer* 
ftört, wenn bie Temperatur auc^ nur wenig unter ben ®e^ 
frierpunft finft unb er unbefc^üi^t berfelben auögefe^t ift. 
5lu(^ bagegen fc^ü^t eine paffenbe ©rb* ober l^iubbecfe giem* 
lic^, inbem er bann nicl)t fo l)o^ über berfelben fte^t, unb 
tu 2ödrmeau6ftral)tung ber ungefrorenen (Jrbe tjer^inbert, 
\)a^ bie S^emperatur ber bic^t über i^r fc^webenben Suft^ 
fc^ii^t unter ben ©efrierpunft finft, 5luc^ ift \)axa\i^ 



— 118 — 

t)k befannte Oiegel entfptungen, &af man bic in ben 6aat> 
rillen aiifge^enben ^^flan^en fo mit (Scbe anl)äufeln foll, ba^ 
bie eamenlappen bic^t auf ii)i aufliegen. 

^bec auc^ biefe jinD noct) fe^r empfinblic^ gegen ben 
groft; rcenn tie Xempecatuc bi^ unter t)m ©efrierpunft 
ftnft, obn)o^)l fie baburc^ nietet fo leicht ganj getöbtet wer^ 
ben, tt)ie ber @tenge(. ^efommen fie nur fleine groftflerfe, 
fo erholen fte fic^ n)o()l n)ieber unD Die ^^^lumula bricht nod) 
jwifc^en i^nen I)ert)or. ©inb fte aber eben erft ben?orgefom^ 
men unb trifft fte ein civoa^ ftdrferer groft, fo ift t)ie ^^flan^e 
getobtet, ^nbireft miU auc^ in biefer 33ejiebung eine ^in^ 
reic^enbe 53ebecfung beö 6amenö fel)r günftig, weil bann bie 
^flanjen fpater erfc^einen, unb e^e bieö ber galt ift, bie 
33dume fc^on anfangen ftc^ ju belauben ober bereite belaubt 
ftnb. 3ft tk^ ber gaÜ, fo gen?dl)ren biefe nic^t bloö benen, 
tic unter i^rem (Sdjirme ftel)en, fonbern auc^ fogar nod) 
benen in ber ^3?dl)e beffelben @c^u^, fobalD t)k !5emperatur 
nic^t fo weit fmft, t}a^ an^ ta^ aufgebrochene ^aub ber 
alteren 33dume erfriert, 3)ie^ liegt barin, ba§ ber 33latt^ 
fc^irm tu innerhalb beffelben ftel)enben ^Jjflan^en, fowie 
ben 33oben t?ert)inbert, ibre SÖdrme auöjuftrablen. 3)ie 
^ö^er angefc^ten J^efte du^ern babei biefelbe SBirfung, me 
bie nieberen, t)a eö bloö barauf anfommt, t)a^ tk U-^flangen 
gegen ben Haren ^immel befcfjattet n^erben. !Da nun aber 
niebrig angefe^te ^2lefte Durct) (Jnt^ie^ung beö Zbaxic^, ber 
Sprühregen unb beö Sicfjteö am S^age n^eit nac^tbeiliger 
für t)k ^flanjen werben alö bodjangefe^te, fo folgt Darauf 
üon felbft, ta^ gar fein ®runb oorl)anben ift, ftarf bedftete 
53dume mit ^erunterl)dngenben ober tief angefe^ten S^^eigeii 
äu 6cbu^bdumen ju aHal)(en, ober, wenn man feine anberen 
^at, t)k\t S^^ig^ ötti 33aume ju laffen. 

33ri($t t)k 5^lumula ^er^or, fo ift biefe nodf) »itf 



— 119 — 

em^jfin Mieter gegen ben groft, alö t)ie fd)on aftereu Samen^ 
läppen. 23}enn jene erfriert unb Dicfe (enteren erhalten fic^ 
noc^ lebenb, fo erzeugen fie ftatt beö einen 2^riebeö balb 
jmei neue au6 ben fc^Iafenben 9?ebenfnoöpen, welclje jebo(t 
feinen fo frdftigen SÖSuc^ö erlangen, a(6 bec erfte getöbtete, 

3n ben ^flan^gdrten fann man biefen groftfc^aben am 
beften baburc^ t^er^üten, l)i\^ man t}k ©aatbeete burc^ eine 
2 biö 3 guf über ber (^rbe befinblic^e X)ecfe auö 3n?eigen, 
Schilf, ®ra6, D^o^r, wa6 man über t)k auf ©abefn ruben^^ 
ben Stangen wirft, überfc^irmt. 3ft bie ©efa^r beö groft^ 
fc^aben^ vorüber, fo ^erbünut man biefen €ct}irm nac^ unb 
nac^, um ben $fianjen ta^ nöt()ige Sic^t ^u rerfc^affen unb 
fte an tm freien @tanb ju gewönnen, 2)oct) ift eö rat^^ 
fam, bie 3)ec!e, e^e man fte gan^ entfernt, noc^ jur ^^anb 
ju behauen, um not^igenfaüö an Reifen Xagen im 3uli unb 
5äuguft noc^ 6c^u^ gegen bie Sonne gea>d{)ren ju fonnen, 
^ei ^lattenfaaten Id^t fid) biefer ebenfatlö burc^ barüber 
gen)orfene 3^abe(^o(j§weige leicht gewd^ren. 

,§aben ^k jungen ^uc^enpflanjen nac^ bem erften 3a^re 
t}k ®efa{)r, burcfc einen einzigen 6pdtfroft gan^ getobtet ju 
werben, überftanben, fo finb fte fpdter noc^ ber auögefe^t, 
ba^ tk ^(dtter an ibnen getöbtet iverben, unb bie ^flanjen 
neue entwicfeln muffen. Xk ^iemperatur, bd Der \)k^ ftaiU 
ftnbet, ift oerfc^ieben, je nai^ bem 2l(ter beö 33(atte0. 3^ 
jünger eö ift, befto leichter erfriert e^, j[e dfter, einen befto 
t)o^eren Ädltegrab ^d(t e^ au6, fo ba^ man ^(dtter erfrier 
ren fie^t, wenn bie Temperatur faum unter fanf, unb an^ 
bere, bk ftc^ noc^ ha — 1 bi^ 1,5 ®rab grün erhalten. !£urc^ 
ta^ (Erfrieren ber b(ofen 53ldtter wirb felbft bie einjdl)rlge 
^flanje noc^ nid^t getobtet, benn fte entwicfelt wieber neue 
53ldtter, immer aber fe^r im QBuc^fe §urücfgebrac^t. Sie 
leibet befto weniger, je weniger bie 53ldtter no^ auögebilbet 



— 120 — 

finb, mnn fte ber groft trifft, am meiften, mnn fc^on tie 
fabcnföcmigeu Xxkh^ l)eroorbrecten, trelc^e noc^ Uii)Ux er^ 
frieren, alö He fc^cu alteren 53Iätrer. 3ft bieö tt?ieDer^o(t 
ter 3a(( , fo i^erfrüppeln bie jungen 53uct)en unb erlangen 
fct^mer «lieber einen guten SSuc^ö. 2Öenigften6 gehört eine 
längere 3^it ^ai^n, biefen n^ieber ^)ersuftenen. Slber auc^ burd^ 
ta^ fel)r oft ftc^ it)ieberl)olenbe Erfrieren ber S3ldtter unt 
S^riebe fonnen jule^t felbft noc^ 20 unb 30 3a^re alte 
(Stamme getobtet tt)erben, inbem nac^ ber 5lnftrengung, «lie- 
ber neue 33ldtter auöjubilben, eine (5rf(^opfung eintritt, unb 
hn ber furjm !l)auer ber ^elaubung, bie fic^ erft um 3o# 
l)anni6 uneber tjoüftdnbig ^erfteüt, bie ^oljbilbung nic^t 
i?ollenbet n>erben fann, ^n älteren 53dumen ift mit ber 3Ser* 
nic^tung ber 53ldtter auc^ bie ber 33lüt^en üerbunben, unb 
felbft auf ^a^ folgenbe ^aljt ijai biefe noc^ einen m^t\)cu 
ligen (Sinflu^ ^infic^tö ber gruc^tbilbung. 

2)ie ©efa^r biefer Slrt beö groftfc^abenö, ben man fc^wet 
jemals in ben ^uc^enfc^lägen gan§ ivirb vermeiben fonnen, 
ift nacft ber Dertlic^feit balb gröfer, balb geringer. 5lm 
allergrößten ift fte in ben feudjten unb felbft trocfenen Sin- 
fenfungen im 6anbboben, ben fogenannten groftloc^ern, 
ivorin eine ftarfe 33erbunftung ftattfinbet unb bie Suftfc^ic^^ 
tcn it)egen ber fte umgebenben §o^en nic^t wec^feln fonnem 
§ier erfrieren fel)r l)dufig t}k 33ldtter, hi^ W 33dume mit 
i^ren SJßipfeln über tk O^dnber ^erau^ finb, i\)o fic^ bann 
n)enigftene biefe erhalten, ivenn auc^ \)k an ben unteren 
3n)eigen verloren gel)en, 2)iefe ^rfc^einung ift feljr l)duftg, 
felbft auf ben (Ebenen, ^a tie unteren i^uftfc^ic^ten in golge 
ber 33erbunftung beö ^oben^, n^oDuic^ viel 2ßdrme gebun^^ 
ben anrb, fdlter finb, al^ tu oberen. il)a^3 ift tiefelbe fc 
fc^eiiuiug, ivie in ben engen 3:l)dlern, n)o auc^ tk 9Zdc^te 
fdlter finb, al^ auf ben fie umgebenben §o^en. (5^ rec^t^ 



— 121 — 

fertigt ftc^ \)kt eine tutiHe Stellung bet Sc^u^bJiume, bei 
bec ftc^ nur fo eben noc^ tie ^^flanjen erhalten fonnen, fo 
lt?ie eine fpatere Sii^^tung unb Diaumung. Oft ift ^ier aber 
ber groft felbft ben alteren ^flanjen noc^ fo gefd^rlic^, \)a^ 
man ^ierburc^ nic^t allein im ©tanbe ift, fie gegen ta^ 33er^ 
berben ju fc^ü^en. !Dann bleibt nickte übrig, al6 bie Suc^e, 
tvenn man fte erl)a(ten unll, mit anberen gegen ben groft 
iüeniger em^finblicl)en ^oljarten, n>ie ^irfen unb liefern, fo 
jufammen ju er^ie^en, ta^ biefe einen Keinen SSorfprung 
l)aben — ber aber nic^t fo grof fein barf, ha^ baburc^ eine 
»oKftanbige 33erbammung ju fürchten mdre — unb ben Sc^u^ 
iiberne^men} erft, ivenn tk ©efaljr t?orüber ift, n^erben bie/ 
felben ^erau6gel)auen. • 

%\i^ bie D^dnber "oon Sßrüc^en unb Seen leiben leicht 
burc^ (5))dtfr6fte, \va^ aber «weniger ber gall ift, wenn man 
fte mit au^gen)a($fenen ©rlen, SÖeiben ober Rappeln befe^t 
erl)alten fann, hi6 bie 53u(^e biefer @efal}r entwac^fen ift 

Dann ift aneber ber Sanbboben ol)ne Saubbecfe, Di^^ 
te6 ®ra5 ober ©eftrdu^ bem groftfc^aben fel)r untertvorfen, 
n)eil er ein guter SBdrmeleiter ift unb feine Qßdrme leidet 
auöftra^lt. ginbet man auf i^m Strauc^^olj, felbft l)ol)e 
gorftunfrduter ivie SBac^^olber, !l)ornen unb bergleid^en ^ot, 
fo muf tk^ tvenigftenö fo vodt in ben erften Sauren nac^ 
ber SBefamung erhalten n?erben, alö eö ol)ne ®efal)r, baburd^ 
lucfen^afte ^eftdnbe ju erl}alten, gefc^e^en fann. Ueber^aupt 
gilt ber ©runbfa^, baß tk jungen Sucbenpflanjen ba, tDO 
fte t)on bem fte umgebenben Straud^^olje Seitenfc^u^ 
genießen , «weniger 6c^u^ burc^ ben ^(attfd^irm ber 6amen^ 
bdume t^erlangen. $luc^ ift ber ^oben, mit einem ftarfen 
©raöum^fe ober anberen gorftunfrdutern überwogen, wcnu 
ger bem groftfc^aben unteru^orfen, alö ein gra^reiner. SSenn 
ba^er nur biefe Unfrduter feinen ju ti^kn Sßur^elfil^ bil=^ 



— 122 — 

ben, nic^t »erbammenb werben , fo (iel)t man fte oft in S5u;* 
c^enfc^Iaßen, bie fc^on einige 3al)re alte ^^flanjen \^abcn unb 
n>o ber groft fei)r ju fürctjten ift, nic^t ungern. 

3n ben oberen ©ebirgöregionen beginnt ta^ drwac^en 
ber QSegetation ftet6 fpdt unb bie 5f?acl)tfcofte ftnb ba^er ^ier 
ttjeniger ju fürchten, alö in ber ©bene ober an ben @üb^ 
feiten ber niebrigen 53orberge. Doc^ ifl bei ben ^ier fette* 
nen 6ameniai)ren ber ^^ertuft ju gro^, wenn fte eintreten, 
al0 baf man ftc^ ber ®efa()r auöfe^en fonnte, burc^ fte eine 
53efamung ju verlieren, weö^alb bie Dunfelfctlage ^ier auc^ 
fo gefteüt werben, Da^ biefelbe fo oiel a(ö möglich befeitigt 
wirb. 3ft aber nicftt mc^x ju füi^c^ten, ta^ bie ^^flanjen 
ganj burc^ fte getobtet werben, fo mu^ rafc^ eine ftarfe Sict)tung 
eintreten, benn bie jungen ^uc^en leiben ^ier bd ber geringen 
Sntenfitat be^ Sic^teö unb ben wenigen fonnen^eüen ^agen 
weit me^r unter einer ftarfen ^^ef (Gattung, alö in ben miU 
ben ^agen unb befonberö an ben «Sübfeiten ber ^orberge. 
Die fpaten i^ic^tungen, \vk fie t?on ben alteren 6c^riftfteÜern 
für bie ^6l)eren ©ebirgöregionen vorgefc^rieben werben, jtnb 
entf(^ieben ein großer gef)ter, >^a^ fic^ fcbon barauö ergiebt, 
baß bn einer ftarfen 33ef(^attung bie jungen ^flan^en weit 
e^er eingeben, alö in (Schlägen, welche in ©egenben gefüi)rt 
werben, wo ba6 Sic^t ber 6onne eine größere Äraft l)at. 

^m aUerwenigften ftnb ben ^patfroften hu 9J?itternac^tö^ 
feiten ber 53orberge, tk ^43(ateauö maßiger §ö^en, welche bem 
!Öuftjuge auögefe^t ftnb, ol)ne gerabe eigentliche greilagen 
ju bilDen, unterworfen, ^ier fann man bal)er audj am un* 
beforgteften frü^jeitig ben jungen 6c^lagen biejenige freie 
Stellung geben, t\)dc^e für ben guten SBuc^ö ber ^^flanjen 
tk günftigfte ift, jumal ha t)ier aucf; feine nac^tl)eilige (Sin* 
wirfung eineö ju ftarfen Sic^teinfallö unb fein 6onnenbranb 
5U fürchten ift. 



— 123 — 

@mc onbere ®efat)r, welä^e ben jungen 33ucf)tn bro^t, 
ift baö Slbftecben berfelben auö 5[)?anget an 9?a^rung, be* 
fonbecfJ in golge btT im (gpätfornmec ober 8cü()()erbfte ein* 
tretenben Sluötrocfnung be6 ^oDenö. Se^r oft »edieren fic& 
bie im grüf)ial)ce etfdjienenen gegen ©nbe 3u(i, im Sluguft 
unb ^^nfang September, fo Oaf e6 eine alte Siegel ift, t)ie 
Sluö^eic^nung ber im vorhergegangenen §erbfte befamten 
©daläge nic^t üor Tlitie September t)orjune{)men, tveil man 
biö ba^in noc^) nici^t itjiffen fann, \va^ fic^ t?on ben jungen 
^flanjen erhalten wirb. 

^m meiften finb ber ©efa^r be6 33ertrocfnen6 ber $flan^ 
^en biejenigen 6c^(dge au^gefe^t, in benen eine ju {)o()e 
Saubfc^ic^t liegt. 2)er Same, welcher in biefe fdüt, »er* 
mobert nic^t nur leicht fc^on im Sßinter, inbem er barin 
feimt unb bann erfriert, fonbern eö ftnb au^ tu im grü^^ 
jal)re reic^lic^ barin erfc^einenben $flan§en leicht bem ^er* 
trocfnen auögefe^t, n)eil fte nur in tm aÜeroberften mel)r 
ober treniger »erfaulten i^aubf(^i($ten wurzeln, n)orin fie fo 
lange reic^lic^ 9la^rung finben, ald biefelben feucht finb. 
Sowie nun aber längere ^ät trocfeneö Sßetter eintritt, trocf* 
nen biefelben ganj au^ unb tk ^Pflan^e mug bann au6 
SiJiangel an 9?al)rung abfterben. ^al)er ift eö fc^on eine 
alte @rfal}rung, ta^ bie 33efamung in fe^r gefc^loffenen 53e* 
ftdnben, welcfje einen ftarfen Saubabwurf ^aben, fo ta^ ftc^ 
eine fel)r ftarfe $aubbecfe barin hütet, feiten einen (Erfolg 
i^at, tt?enn biefe nic^t erft »erminbert wirb. 2)a3 fann §u* 
erft baburc^ gefite^en, ba§ man folc^e 33eftdnbe einige 3eit 
»or ber 33efamung fo burc^^auet, ta^ ber »olle Äronenfc^lup 
ctxt^a^ unterbrochen wirb. 2)aburc^ entftel)t ni(^t bloö eine 
33erminberung beö ^aubabwurfö, fonbern tk ^ic^tung be* 
wirft auc^, bap fic^ eine geringe ©ra^er^eugung Darin ein* 
finbet, wenn erft burc^ bie fortbauernbe Sßerwefung ber dl* 



— 124 — 

teren Saubfc^ic^ten tie ^cl)e 33ebedung turd^ Mefefben üer^ 
minbert itorben ift. 9)?an beiirt^eilt bc^l^alb getr^o^nlic^ auc^ 
nac^ tiefer (Jrfcfceinung bie (Smpfanglii^feit beö 53obenö für 
t)k 5(ufna^me bec S3efamung, me tie ju bunfte ober gu 
lichte ©tellung be6 SSorbereitungöfc^Iageö, mit tvel* 
c^em 2lu6bruc!e man folc^e nad) biefer SUnftc^t gelichtete 55e* 
ftdnbe bejeic^net. 60 lange ftc^ noc^ gar feine 33egetation 
barin bemerfbar mac^t, ift fte ju bunfel unb tu 93ernünbe^ 
rang ber ju ftarfen !^aubbecfe noc^ nicE)t ^inreic^enb ben)irft. 
6oba(b aber ein bic^ter ©raöivuc^ö barin fic^ geigen n)ürbe, 
u>dre fte ^u lic^t unb bie 33efamung tvürbe burd^ biefen eben^ 
fofe^r unb noc^ me^r gefdt)rbet fein. 2)a6 ^eiä^m eineö 
paffenben 3"P^^nbe6 beö 33obenö ift, t)a^ überall einzelne, 
fümmerti($ it)a(^fenbe ©ra^^atme ^ervorfpriefen, ol)ne aber 
irgenbiDo einen biegten ©c^Iug ober gar eine ©raönarbe ju 
bilben, fo ta^, mnn man ftd^ bücft unb über ben 33oben 
iveg(iel)t, ber ganje @c^(ag u>ie mit einem grünen ©c^immet 
übersogen ju fein fcfteint. 

2)aß biefe 93orbereitung^fc^ldge nur in ganj gefc^toffe^^ 
neu 33eftänben auf gutem ^oben noil)ig werben unb in ben 
locfer belaubten auf ©anbboben wol)l niemals eine ^n bicfe 
^aubberfe im l)aubaren 5llter beö ^oljeö gefunben n?erben 
ivirb, ift fc^on üben bemerft njorben. 

2)ie oft längere ^eit lic^tgeftellten 33orbereitungöf(^ldge 
l)aben i^re großen Uebelftdnbe. 5[Benn fte fic^ über größere 
gläc^en erftrecfen, fann man, u^enn eine ^efamung eintritt, 
oft nic^t raf($ genug in il)nen mit bem ^khc folgen, bie 
§oljung ift nic^t genug sufammengebrdngt, unb bie ^efa* 
mungen treten an<i} nic^t immer §u ber ßät ein, wo 
gerabe ber 33oben in bem paffenben S^ifl^inbe ift, um fte 
aufjune^men, (5ine Sunbmac^ung bed ^oben5, fei eö burc^ 
ta^ Umivüf)len beffelben burdb @c^tveine ober Umwarfen, 



— 125 — 

itiac^t fie ganj entUljxüd) , unb \x>o man biefe ^ahn fann, 
ift fte jebenfaUö tiefen ^^ürbereitimgöfc^lmjen "oox^u^idjm, 
9*?oi()igenfaÜ0 fann man auc^ burc^ Slu^rec^en bec oben 
noc^ gar nic^t t>on bec gäulnif ergriffenen ^aubfc^ic^t bie 
notl)n)enbii]e ^erminberung berfetben bewirfen. !Dieö Ijat 
fc^on (E.otta angerat^en unb ift fe^r mit Unre^t barüber 
t)on (£(eet)ogt angegriffen tt)orben. ^^(uc^ t)a^ ©tocfroben 
in fe{)r biegten 53eftdnben unb mnn man alte SBur^eln rein 
l)erauönimmt, wirb fe()r nö^lic^, 

^benfo \vU ju t>ie( Saub tii 2)ürre gefa()r(ic^er mad^t, 
t^ut bie^ auc^ ber ganjüc^e 3)?ange( einer ben ^oben gegen 
^a^ 3lu6trocfnen fc^ü^enben ^aubbecfe. ^efonberö ift t)k^ 
auf bem 6anbboben ber gaU, njelc^er feine geuc^tigfeit fo 
leicht üerbunftet. 3)agegen giebt eö fein anberee WM 
a(ö ^inreic^enb tiefe Socferung be6 53oben6, um ta^ (Sin^ 
bringen ber ^er^a^ur^ein au erleichtern. 3]on njetcfeem guten 
erfolge bieö ift, fie^t man oft in ben burc^ t)w 2lbfu{)re beö 
§o(5e^ entftanbenen tiefen gal)rg(eifen» 2)ie ^f(angen, tvelc^e 
t?on ben in biefe gefallenen ^uc^e(n l)errül)ren, er()a(ten fic^ 
frifc^ unb I)aben einen fraftigen 2ßu(^ö, wenn auc^ aWe um 
fte ^er üertrocfnen. ^ö ift noc^ ein grofer gelter in mu 
ferer 53u(^emvirtf)f(^aft, baf oft gar nic^tö gefc^ie{)t, um bie 
S^^atur in ben 6amenfc^tdgen in i()rem 3ßirfen ju untere 
ftii^en, unb man il)i Me^ alicin überfaft. <Bo lange ber 
SQ^enfc^ in bie^ gar nic^t eingreift, wenn ber ^ßalb fic^ ganj 
fetbft überlaffen hUiht, wirb bteö gewif aud) l)inreic^en, il)n 
p eri^alten. SQSenn aber ber 3!}?enfc^ il)n in einen anberen 
3uftanb i^erfe^t, al0 ber ift, in welchem i{)n bie 9^atur ()er^ 
fteKte, wenn er größere Slnfpruc^e an i^n mac^t, a(ö ha^ 
langfame Sßirfen ber 9?aturfrdfte ju befriebigen Qcftatict, 
wenn er ftörenb in tie^ eingreift unb biefe fc^wdc^t, fo muß 
er fte auc^ wieber nac^f)a{tenb unterftü^en, um fte in anbe# 



— 126 — 

rer §(ct ju vermehren unb §u fraftigen. 3e me^r tt)ir un6 
mit unferer gor|ln)irt^f(^aft t»er 2ßa(Dg(ictnerei ndl)etn, ba6 
^nbäiel, bem ivic nac^ftreben muffen, befto me^t mit) 
auf bie fo t\)icf)tige imb nü^tid^e SOSunbma^img unb Soc!e* 
rmig beö 33oben5 auc^ in ben 33uc^enfamenf(^(agen gefel)en 
ivetben, welche nocb viel ju fet)t i^ernac^Idfftgt wirb. 

3um (gd^u^e gegen bie Dürre fonnen bei benfelben auc^ 
noc^ §a>ei ganj entgegengefe^te Wlittd angemenbet n)erben, 
einmal eine bunflere (Stellung ber ©amenbdume, aber auc^ 
ebenfo gut eine febr lichte. 2)ieö ift nac^ ber ^efc^affen^eit 
beö ^oben0 unb ber Sage Der 6c^ldge »erfc^ieben. 3)ie 
IDiirre unrb baburc^ na(^t^eilig, baf ber 33oben in golge 
berfelben au^trocfnet unb bann t)\e junge no^ in ber Dber* 
flache wur^elnbe ^^flanje nic^t me^r t)inreic^enbe 9?at)rung 
erl)ält. (Sie njirb in Dem ©rabe me^r nac^tl)eilig , al6 bie 
@onne me^r auf bie Blatter einwirft unb baburc^ eine ftdr* 
fere 3Serbunftung berfelben unb ein größerer Slnfpruc^ an ben 
ba^u erforberlic^en ftarfen ©aftjufluß tjeranlaßt wirb. (Sine 
biegte 33efc^attung jeigt ft(^ bal)er in boppelter S3e3iel)ung 
geeignet, biefe golgen lange anl)altenber, trocfener 2Bitterung 
§u befeitigen, einmal weil in il)r ber 53oben weniger geuc^> 
tigfeit verbunftet unb bann wieber, weil in il)r bie Äonfum* 
tion ber t?on ber SBurjel aufgenommenen geuc^tigfeit geringer 
ift unb bie ^flanje beö^alb weniger ju i^rem Seben het)axi 
2luf einem t^on^altigen Soben unb befonberö wenn biefer 
nocf^ Durc^ eine Saubbecfe gef^ü^t ift, fann ba^er eine ftarfe 
^efc^attung wo^l bewirfen, ta^ biefer noc^ l)inreic^tnbe 
geuc^tigfeit §ur (Srndl)rung ber ^flanjen bel)dlt. ^ebenfallö 
muß bie 2)ürre fel)r groß fein, wenn auf i^m hd einer foU 
rf^en tk 55flanjen bennoc^) öertrorfnen. ®anj äma^ SlnDe^ 
re^ ift e6 aber an trocfenen (güb^dngen auf ungefc^ü^tem 
(Sanbbobett; benn l^ier wirb felbft bie allerbunfelfte @teUung 



— 127 — 

ber Samenbdume boc^ nid)t eine fofc^e 5(u6trocfnung 
M 33obend ^erfeinbern, baf bie Sßucjefn feine '^ah- 
rung me^r erl)a(ten fonnen, fo lange fie fic() nur noc^ 
in ber Dberfldc^)e beftnben. §ier ()ängt bie (Jc^altung bec 
^flanjen beinal)e in jebem etn^aö trocfenen (Sommer bat)on 
ah, ta^ il)m t)\e atmofpt)dri|'c^en 5*?ieberfc^Idge beö Zl)aue^ 
imb ber leichten (Spriil)regen nic^t entjogen ttjerben, n^elcbe 
me^r ben ^(dttern, al6 ben 2Burje(n ju @ute fommen. ^ieö 
gefc^ie^t aber überall ba, wo ber S3oben überfc^irmt ift. 
2)a()er n?irb man auc^ immer ftnben, t)a^ gerabe innerhalb 
ber ©c^irmfldd)e ber 33dume ber 33oben am aüertrorfenften 
ift unb bie $flanjen l)ter am erften abfterben, n)dE)renb fte ftd) 
auf freien (Stellen noc^ erl)alten. 3a tk 3)ürre innerhalb 
beö Slattfcfcirmö bicfct benabelter liefern ift fo gro^, ta^ 
nic^t einmal ein gdulni^procef ber S^^abeln innerl)alb beffeU 
ben ftattfinbet unb ft(t nur ein unt)oüfommener Jpumuö er^ 
geugt. 2)arin liegt ber ©runD, «jarum ber leicbt auötrocf^ 
nenbe (ganbboben burc^auö feine fo bunfle (Stellung ber 
©amenfc^ldge ertrdgt, alö ber Sef)mboben. 2)ie SBirfung 
ber greiftellung l)infi($t3 einer ftdrferen 33eleuc^tung ber 
33ldtter, befonberö burc^ ben 9iieberfc^lag beö X^anee, ift 
aber nicfet gleic^. 5lm auffallenbften ift fte in engen X\)ä^ 
lern unb an ben fte begrdn^enben (Süb^dngen, inbem ftier 
eine grofe 2)ifferen§ in ber ^^ag^ unb 9?adjttemperatur unb 
in golge berfelben ein ftarfer 3^^aunieberfcl;lag ift. 2lu(t 
auf hm fleinen (Jinfenfungen ^eigt fic^ bieö f(^on, nur t)a^ 
man gerabe ^ier bie 6pdtfröfte febr ju fürcfjten ^at. 3)a^ 
gegen bemerft man fte in greilagen, in ben Sffialbrdnbern, 
tt>o »ermoge beö ßuftjug^ bie unteren Suftfc^)ic^)ten rafcber 
tt)ec5feln, fo ba^ fte ftc^^ nic^t fo abfüllen unb i^re geuc^;^ 
tigfeit fallen laffen, n?eniget. 

2)ie einzeln fte^enben ^flan^en leiben butcf) bie IDürre 



— 128 — 

n)eit mel)r, a(6 bie bic^t sufammenfte^enten, i\)e(c^e eine tJor# 
trefffic^ fc^ü^enbe 2)ecfe bilben, unter meieret bec ^oben fe^r 
fc^njer gan^ auötrocfnet 2)er ®nmb, n)arum bie ^u($en* 
Vflanjungen auf irocfenem 53oben fo fc^lec^t geratfeen unb 
immer einen fc^ted^teren SBuc^ö ()aben, a(ö ber biegte t>om 
©amen ^errü^renbe ^^uffc^faij, fefbft tt?enn bie ^flanjen eine 
untabel^afte 333urjel6i(bung ()a6en, (iegt groptent()ei(6 \^ai\n, 
ba^ ber 33oben hd bem raumfic^en 53eftanbe ju leicht auö^^ 
trocfnet, ber §umuö ft»^, befonberö auf Sanbboben, Mei 
leicht jerftort, tt)ei( i()m ber 6c^u(j unb ber ftarfe 2auba6^ 
\Xim\ junger gefc^Ioffener ^eftdnbe fe{)[t. ^^uf fraftigem Mjm^ 
boben ift biefer nic^t in bem 30^aße 33ebürfnif , barum n)ac^^ 
fen auc^ bie räumlich fielen ben 35u(^en ^ier beffer. 

!Die IDürre anrft bann au^ nac^ ber 3a^re6äeit fe^r 
»erf(^ieben. 3(m gefd^rlic^ften ift fie im grü()jal)re unb gru^^ 
fommer jur ^dt ber 53(att^ unb 3i^^i9^i^t)ung. 3um ®Iücf 
()at man fte ju biefer ^dt feiten p fürchten. 5(m ttjenig^ 
ften fc^abet fie im Spät^erbfte, tvenn ber jd^rlic^e ^oljmuc^ö 
fc^on grogtent^eilö beenbigt ift unb \)ic gunftionen ber ^läU 
ter ju (^nbe ge()en. 

€ef)r t)ie(e junge 53u(^en fterben bann aud^ in gofge 
einer ^u ftarfen 53ef($attung ab, unb X)UU ^efamungen ftnD 
(ebigtic^ baburd^ o^ne allen ^rfofg geblieben, mei( man su 
dngft(icf) mar, ben jungen ^flanjen ba^ erforber(icf)e Sic^t 
ju geben. Unter bem ^(attfc^irm bunfel belaubter 33dume 
mit niebrig angefe^ten tieften erl)d{t ftc^ fetten eine ^43flanje 
auc^ nur im erften ^aiju am Seben. 3ft baö aber auc^ 
ber gall, fo verfrüppelt fte wenigftenö, e6 erzeugt ftc^ nur 
ein bünner fabenformiger 6tamm, mit jwei wenig entancfeU 
ten 33(dttern in ber ©pi^e, ber ebenfowenig eine rafd)e grei* 
ftellung a(ö eine fortbauernbe 33efc^attung ertrdgt. Selten 
ift eö möglich, folc^e unter einem biegten, niebrigen 33latt^ 



— 129 — 

fc^irm üegetirenbe ^flänjcften, \vcr\n fie ftc^ im erften 3a()re 

nod^ erl^aüen f)a6en, burc^ eine fiiccefftt>e ^leftung ober 33cr* 

ringecung bec 53efd)attun9 nad) unb m^ an eine freiere 

©teUiing ju geitjo^nen, fo baf fie §u einem frviftigen SSud^fe 

erfiarfen. 2)od& mih ein unb biefelbe 33efc^attung , n)enn 

man fie nad^ ber überfc^irmten glac^e ober ber (Sntfernunf^ 

ber 3^^^i9fpi^^n bemi^t, auf erorbentti^ »erfc^ieben, unb nic^t6 

©infeitigereö unb l^ic^erlic^ereö giebt eö, alö ^^iernac^ bic 

6teÜfung ber ©amenfc^täge beftimmen §u wollen. 

3uerft ma($t bie geograpbifi^e Sage unb \)a^ ^(ima 

barin fc^on einen ttjefentlic^en Unterf^ieb. @d)on in ben 

fübUc^en ©egenben ^eutfcbfanbö ift ^a^ ^i^t intenft^er, a(6 

in ben nörblic^en, am fd^n^äc^ften aber in ber feuchten ^U 

mofpI)dre ber »^üftcngegenben, an ber Dft^ unb S^Jorbfee. 

2)aö fe^en unr fc^on an ber t)erfc^iebenen gdrbung beö )XioU 

fenfreien ^immefö, e6 S^igen bie6 aber auc^ eine 9J?enge 

©rfd^einungen in ber 5Segetation. 3n 6übbeutfct)(anb unb 

ber @c^ivei5, no($ n>eit mel)r in 3ta(ien, fann man Dbft* 

bdume auf bem gelbe erjie^en, of)ne bag ber Äornerertrag 

barunter fe^r (eibet^ in 9?orbbeutfc^(anb t^erminbert ft(^ bie;» 

fer, fo mit ber (Bä;)i\itm eineö 23aumeö reicht 3n ^tciüm 

reifen t)k SBeintrauben noc^ unter bem Saube unb an die^ 

ben, n)e(c^e ftc^ um hetanhtc 33dume fc^tingenj hd unö 

jeitigt feine Traube, menn fie nic^t ber ^^oHen (5inrt)ir!ung 

ber @onnenftra{)(en au^gefe^t n?irb. 5lber au^ an ben 33uc()en 

felbft fann man fel)en, t)a^ fte ein fe^r t^erft-^iebeneö Sic^t^ 

bebürfnif ^aben. 3n granfen, Schwaben, an ben füblid^en 

Sßorbergen be6 3ura unb no^ mefer in ©übtirol erhalten 

fte ftcö nod^ gefunb unb frdftig in einer fo tidikn '^c^ 

fc^attung, mc fie in Sommern unb ber 5J?arf 53ranben^ 

bürg unbebingt tobtlic^ für fte fein n)urbe. 

53erfc^ieben finb bann »lieber t)\c ©üb;^ unb ©übiDeft^ 
^'vitifd;e S3lättfr 35, m. II. ^eft. 3 



— 130 — 

feiten t)on Den ^loth- unb 9^orboftfeiten bec 33eri]()äncje. 3)ie 
erfteren ertragen eine u>eit ftvufere S3efc^attung aU bie Ie|^ 
teren. «Selbft ber 9Jeigungöix)infe( Ijai einen (Sinfluß barauf. 
3ft et gerabe fo, baf bie Sonnenftra^Ien ÜJ^ittngö in ber 
93egetationöperiobe im rechten Sßinfel einfallen, fo fann ber 
23lattfit)irm bic^ter fein, o^ne baf er nac^tl)eili9 njirb, al6 
auf ber ©bene, tveil bie @onnenftral}(en unter il}m burc§ auf 
ben S5oben fallen. 

!Dann ift n)ieber t)k ©üte beö ^oben^ fe^r entfc^ei* 
benb, benn ein folc^er, ber ted^t frdftige ^flanjen erzeugt, 
bie nic^t fo leic^^t in einen frdnflic^en 3"^^»^ ^erfe^t wer^ 
ben, irenn and} nid}t gerabe allen Sac^öt^umöbebingungen 
vollftdnbig genügt n)irb, ertragt mel)r ^Befc^attung alö ber* 
jenige, auf bem otnel)in bie jungen 33uc^en nur fümmerlic^ 
Degetiven. 2)arum mag man auf einem guten Se^m-- unb 
Äalfboben tk Stellung ber Samenbdume oft md^Ien wk 
man wiU, bunfel ober lic^t, bie ^^flan^en tvac^fen bod), nic^t 
weil gerabe bie Stellung eine richtige ift, fonbern obwohl fte 
unrichtig getvdl)lt u^orben ift. ©an^ anberö ift eö aber, ivo 
man t)U fc^mdc^lid^en hinter gegen «Störung il)re6 2Öud^^ 
fed dngftlic^ fidlem muß, weil biefe il}nen »erberblid^ ti^er^ 
ben tDÜrbe, wie baö auf bem armen Sanbboben ber gall 
ift, tr»o ein einziger 5U t^iel ftel)en geladener ^aum gleich 
eine ^ücfe mac^t. 

©anj unjulafftg i\t eö aber für bie Sc^lagftellung, eine 
gewiffe Sc^irmftdc^e ober ^-ntfernung ber S^^^^tgfpi^en geben 
ju tvollen, u>di)renb boc^ ^wei 33aumfronen t)on gleichem 
^Durc^meffer t?on fe^r t>erfc^iebenartiger QSirfung auf bie 
^flanjen fein fonnen, noc^ mel}r aber bie ^on j. 53. 100 
Duabrat^D^ut^en Sc^irmfldc^e. 

3uerft I)dngt bieö üon bem 5lftanfa^e ab, ob er l)oc!6 
ober niebrig ift, benn je l)ol}er bie tiefte angefe^t finb, befto 



— 131 — 

n>eniger nac^tbeilig wirb ber (Eckarten berfelben, mii bann 

ba^ Sic^t el)et t?on bec ©eite unter fie fviüt unb auc^ ber 

biegen ireniger t)on ber ©cbirmfläc^e auögefc^Ioffen n^irb. 

!I)ann ift aucft eine gleiche ©c^irmflac^e von t?ier fleinen 

fronen nic^t fo na(^tt)ei(ig , alö tvenn fie unter einem ein^ 

jigen 33aume liegt. 3^ ^nter ftrf? bie ^^efte auörerfen, befto 

mei)r galten fie @onne, 3^()au unb O^egen iDon Dem 33oben 

in ber 9^U)e beö Stammet ab; je fteiner Die .^rone ift, befto 

e^er erhalten fict) unter il)r nod) ^^flanjen. !Darum ift e6 

auc^ eine bcfannte unb richtige Oiegel, ba^ man in tm Sa^ 

menfc^idgen immer bie alten, grof en 33aume "mit groger §lft;^ 

^Verbreitung ivegnimmt, uuul fie burc^ i^re ^efc^attung am 

nad^t^eiligften tt>erben , fo ti>eit eö irgenb t)ic gleiche 53er* 

ti)ei(ung von Sicftt unb ©chatten geftattet, Slucö entfielen 

geii>oI)n(ici) burc^ il)ren fpäteren 5Iuöt)ieb größere ^liefen, alö 

n)enn man nur fc^u>d($ereö ^olj, u>a0 aud) weniger ©c^a- 

Cen bei ber 5lufarbeitung unb bem !^uörücfen verurfaci^t, in 

ben ©erlagen fte^en Idft. !Dann ift jule^t auc^ bie Did^ 

tigfeit ber ^elaubung bei ben Daumen fe^r verfc^ieben, wie 

ta^ fd^on oben bemerft würbe, unb ^a^ ein bic^t belaubter 

^aum nac^t^eiliger wirft, alö ein foldjer mit lorferer ^c^ 

laubung, bebarf wobl feiner weiteren ^^luöfii^rung. 

2ßenn man nun beachtet: 

\)a^ tii ®efaf)ren, welche von ben jungen $flan^en 

burc^ bie 33efc^irmung beö Ober^oljeö abgewanbt wer^ 

ben foUen, balb eine ftdrfere, balb eine fcf)wdc^ete 

verlangen, balb nur fürjere, balb längere 3<^it ju fürc^ 

ten ftnb — 

baf bie $flanjen nac^ 35erfcl?ieben^eit ber ©tanbortc 
unb bem fräftigeren orer fc^wdc^eren 2[Öucf)fe me^r ober 
weniger ©chatten ertragen — 
bap t)ic Sßirfung einer glei(^en @(^irmfldd)e eine fef)r 

3-2 



— 132 — 

»erf^iebene fein fann nac& bcm ^Aima, bet ^age, ber 

33cfc5affenl)eit beö ^oljeö — 
fo mxt) man boc^ gewiß bafb'ju ber Ueber^^eugung gelangen, 
\)a^ e6 gar nic^t möglich ift, gan^ beftinimte Siegeln für bie 
(Stellung ber @amenbaume in ben QSerjüngungöfc^Idgen fo 
ju geben, baf man bie Entfernung ber 3weigfpi^en, tk 
gläc^e, n^e(($e unter beut (gcbirme liegen barf, ober gar bie 
^oljmaffe, njelc^e in einem 2)unfe(' ober Sid^tfc^tage fte{)en 
barf, angiebt. 

Die richtige ^efc^irmung ber ^flanjen muf t?ic(mef)i: 
für jeben @ct)(ag nac^ feinem Soben, nad) feiner Sage, ben 
ju fiirc^tenben ©pcitfröften ober ber Si(^teinn)irfung, ber 33e^ 
fct)affen^eit ber Samenbäume, ber SBenu^ung v>on Sdju^* 
bo(j, ber t)or^anbenen Saubbecfe, ber gefeiltsten ober freien 
Sage, befonberö beftimmt werben. 3a eö fann feiert fein, 
baf man in einem unb bemfelben (Schlage fie »erfdjieben 
orbnen muf, wenn in biefer ^e§ie^ung 33erfc^ieben()eiten 
barin üorfommen, wie man benn fc^on immer bie Oiänbcr 
beffelben etwaö bunüer fyWt, bie Wiik äwa^ lichtet, einen 
53aum an einem 3Bege, wo man il)m immer beifommen fann,. 
ftel)en läßt, einen [teilen §ang, an bem baö Jpofj I)erabge^ 
bracht werben muß, gern früf) (icf)tet, um weniger (Bd^atcn 
Ui ber Diäumung unb Stbful)re ju t()un. Slud^ fann nocb 
bie a^ücfftc^t, baß man ta^ Einfliegen t?on SBirfen, liefern, 
ober t)a6 Slufwacl^fen ber 2Beict)l)ölser, bie weniger ©chatten 
ertragen, atö bie jungen 33u(^en, burc^ eine etwa^ bunflere 
unb länger bauecnbe 33ef^attung jurücf galten will, auf bie 
6c^lagftellung einen Einfluß l)aben. 

33ei biefer ift man übrigen^ nic^t immer im 6tanbe,. 
bie D^ücffic^t ju t>erfolgen, baß burdj fie ben 53flanjen ber 
not^ige '^^ui^ gewäl)rt werben foll, ol)ne ta^ man fte ba^ 
i>urc^ im 3ßucl)fe jurücfl)ält, ober boc^ baß bieö wenigften^? 



— 133 — 

immer nuc in mogtic^ft geringem 9}?aße gefc^iel)t. 3n ben 
meiften 2ßd(t>ern mxh man fic^ an tcn (Stat f)alten muffen 
imb t>arf nic^t weniger unb nic^t mel)r tvegne^men, a(0 tk^ 
fer beftimmt. 33leiben t»ie (Samenja()re lange aii^ , fo mtt) 
man ^abur(^ \x>ol){ genot^igt, etnniö lii1)ter ju fteüen, alö 
man es eigentlich) für paffenb I)d(t, oter nod^ l)duftger, tvenn 
einmal eine grope im 33orbereitungö* oCer 3)unfelf(^(age 
fte()enbe g^^c^^ befamt wixt), me^r S3äume ftel)en i\u laffen, 
alö am jwecfmd^igften tinire. 2lu(t) fann eö leicht fein, bag 
man beftimmte «Sortimente \)on ftarfen ^oljern, j. ^. ©idfjen, 
für längere ^cit gleichmäßig »ert^eilen muß, fo baß man 
nic^t immer gerabe biejenigen ^äume megne^men fann, t}\e 
am beften eingefc^iagen a'>ürben. (So wäre auc^ gewiß eine 
nicl)t SU biüigenbe l^ebanterie, wenn man biefe Dtücf fiepten 
unbeac[}tet (äffen unb baburc^ eine unangenel)me (Störung 
ber SBirt[}fc()aft ^erbeifü()ren wollte, blo6 um eine ganj nor^ 
male Stellung ber Sc^u^bäume p erhalten, mc man fle 
für ben Suc^ö ber jungen ^flanjen für bie jwecfmäßigfte 
I)ält. Diefe ftnb nic^t fo em^finbüc^, ta^ fie fic^ nur in 
einer unb berfelben genau §u beftimmenben 33ertl)eilung t»on 
Sic^t unb Schatten erhielten, fie wac^fen nod), gteic^^iel ob 
von bem einen ober bem anberen auc^ etwaö me^r ober we^ 
niger vor^anben ift, unb ber etwaö beffere ober geringere 
SBuc^ö ift, wenn man babei fic§ nur innerhalb ber n5tl)i^ 
gen Sc^ranfen ^ält, nicf)t fo bebeutenb, t)a^ man barum febr 
ungleiche ^oljmaffen in ben einzelnen 3al}ren einfc^lagen 
foüte. ©elbft für baö Sluöfunft^mittel, ben Doppelten ©tat 
\\a^ Eintritt eine^ Samenja^reö ju l)auen unD tie ^älfte 
be6 eingefc^lagenen ^olje^ ein 3al)r über im SÖalbe fielen 
5U laffen, fann man nur in bem alleraußerften 9^ot^faüe 
ftimmen, wenn bie befamten 53eftänbe fo bunfel ftel)en, ta^ 
man für^ten müßte, t)a^ bie *45flan$en ftc^ barin gar nic^t 



— 134 — 

erI)aUen mürben, faüö mau il)iien ni(f)t mei)v ^i^t "on^ 
fcbaffte, 5lu(^ befd^ränft ftc^ tiefe ^D^a^regel, tk immer mit 
53er(uften verfnüpft ift, weil baö im ©chatten ftef)enMeibente 
eingefc^Iagene 33uc^en^oIj bebeutenb an ^Brenngüte verliert 

— baö 9?ul^^o(j läjt ftc^ (]ar nic^t im 3ßalt)e aufbemal}reu 

— nur auf bie eigentlichen iDuufelfdjldge, benn in ben Sic^t* 
fc^Iagen ift eö t)on tvenivj ^ebeutung, ob bie Oidumung ber^ 
felben ein 3ai)r früi)er ober fpdter erfolgt, 

2)ocf) muf atlerbingö t)ierbei bemerft werben, t^a^ e^ 
fi(^ nict)t gleich bleibt, wie t>iel man ben jungen ^J^flanjen, 
o^ne 3U gro§e 9?ac^t()ei(e burc^ eine ju lichte oDer m bunfele 
(Stellung ber ©c^u^bdume fütcbtcn ju muffen, bieten fann. 
Unter fe^r günftigen ^er{)dltniffen mel)r, unter ungünftigen 
weniger. 3n ben beften 33obenflaffen für ^uc^en wact)fen 
t)ie ©dmlinge noc^ fort, wenn auc^ tic (SteÜung fo bunfet 
ift, tfci^ fie auf bem fcbled)teften in furjer ^eii t?erf(twinben 
würben} bat)er mu^ man wiffen, ix^a^ man feinen l^flanjen 
ungeftraft bieten fann. 3n bem ärmeren @anDboben ertra* 
gen biefe atlerbingö fel)r wenig, fo t)a^ man bier weit 
dngftli(ter fein muf, alö in gutem Se^m^ unD ^alfbo^ 
ben, fo ta^ eö, wenn man ^ier nic^t mit bem ^khe ju 
folgen tjermag, julet^t beffer fein fann, lieber einen 3^l)eil 
ber befamten gldc^e wieber ganj t:erfümmern ju laffen unt^ 
fic^ barauf ju befc^jrdnfen, bem anberen tie normale @tcU 
lung ju geben, alö fie alle wegen ^D?angel an Sic^t t^erfüm^ 
mern ju laffen. 

Dem aufmerffamen ^ol^^üc^ter wirb eö ni($t fc^wer 
fallen, ftc^ burc^ eine ^Beobachtung beö ^erbaltenö ber ^ucbe 
in t^erfctjiebenen ^efc^attungögraben bie erforberlic^e tBeleb* 
rung Darüber ju \)erfc^affen, welchen fte ertragt, ober in wel-- 
c^em fte \?erfümmert. 3n 33ejug auf bie ®efal)ren, welcbe 
il)r brol)en, mu^ man t}k biöl)er gemactjten (lrfal)rungen be* 



— 135 — 

nu^en, unb fe{)(en (ie, ftc^ in für^efter ßeit biefelben ju »er^ 
fd)affi'n flicken. 

(Jö njecbeu u>oI)l inc^t t)iel 3<^t)i^^ i^ei:i]c()en , tvo nic^t 
einmal ein ©patfroft eintritt, nac^bem tk 53uc^e(n aufge# 
gangen ober bie 33(ätter alteret 6tämme aufgebrod^en ftnb. 
<Bo mie ein folc^eö ^reignip ftattgefunben ^at, muß man 
alle 53uc^en6eftdnbe forgfältig nacl)fel)en, um ftc^ nac^ hc^ 
merftem ^dltegrabe ju notiren: 

an ^velc^en Orten unb auf tvelc^em ^oben ber groft* 
fc&aben am ftdrfften gewefen ift, 

nm l)oc^ er ftc^ am ^ol^e erftrecft i)at, 

n>eld)e 2ßirfung l)inftc^tfi(^ feiner ^et^inberung ber »er^ 
fc^iebene 53efrf)attung^grab, o^ne ober in ^Serbinbung 
mit @c^u|3l)ol§e, gehabt l)at. 

!Daffelbe gilt in ^e^ug auf tk 3)ürre, bie ebenfalls 
t?on ^dt §u ^cit SU fürchten fein mirb. 33erfolgt man hd 
einer fold)en iftre 2Öirfung hd ^erfcbiebener Stellung ber 
(Samenbdume — bie man ^ur 33elel)rung ^ieUeic^t abfic^t^ 
lic^ getiHal)lt ^at — fo mirb man fi(^ balb eine 2lnfidf)t übet 
biejenige, n)el($e bie jivecfmdßigfte ift, bilDen fönnen. 

!l)ie genaue 53efc^reibung ber golgen eine^ jeben folc^en 
^laturereigniffeö, unter benen fte mel)r ober tveniger bemerf* 
bar tvurben, muß bann in ber O^evierc^ronif niebergelegt 
^Derben, bamit nic^t jeber neue 9\eiMeriH'rtt>alter notl)ig ^at, 
mit ben in biefer ^Sejie^ung ju mac^enben Erfahrungen wie* 
bet t)on t>orn anzufangen. 

5lm rafc^eften ift bie über bie 2[Birfung ber lichteren ober 
bunfleren Stellung auf ben 5ÖU(^ö ber ^flanjen ju erlan* 
gen, benn in jebem ^^uc^enwalbe tverben fic^ tDoI)l folc^e 
finben, hie in jeDem 53efc^attungögrabe erfc^einen ober fort* 
»egetiren unb burc^ il)ren v^erfc^iebenen 2Öuc^ö ju erfennen 
geben, tvelc^et i^nen am 5uträgtii.t)ften ift. @c^on bie gar* 



— 136 — 

bimg unb Sluöbilbmig ber 33(dtter giebt bieö ju erfeimen. 
2)ie ^flanäen, welche ju fel}c uutei: bem ©chatten (eiben, 
l^aUn nic^t blü6 i)er^a(tnißma^ig nur ivenig Blatter, ba 
i^neii bie (Seiten^tveige fe!)Ien, fonbem biefe finb auc^ nur 
f(ein imb l)aben eine mattgrüne gdcbung. 33efonberö ift 
abet c^arafteriftifc^, baf fie im 3uü unb ^^uguft, befto fciu 
^er, je nad)tl}eilißer bie 33efc§vittung einivirft, weiplic^e ^\mU 
tixk glecfe, alö ivenn fic^ ein ^^nfiug »on 6c^immet geigte, 
befommen, ipelc^e ftc^ nac^ unb nad{) über t)a^ gan^e 33(att 
verbreiten. 2)oc^ ftnbet man biefe (Srfc^einung nur an ben 
jungen, nidjt über 6 3al)re atten ^fianjen, benn hd bem 
alteren ^olje ^eigt fte fic^ nidjt me!)r. X)agegen tritt aber 
hei biefem wieber t)ic 33erf(^iebenl)eit M SBud^fe^ I)ert?or. 
ge()(en im Sinter bie ^(dtter, fo fann man an ben Änoö^ 
pen ben ®rab ber ^erfümmerung beftimmt erfennen. 3e 
Heiner unb glätter biefe finb, befto mei)r l)aben tk ^flanjen 
barunter gelitten unb befto fc^tväc^ere !Xriebe merben fte im 
fimftigen 3al)re machen, benn tk ®rofe berfelben fte()t ftetö 
mit ber ber »Rnoöpen in einem beftimmten 33erl}dltniffe. 33er^ 
folgt man ben 'ißuc^ö hd ^flanjen in v>erfc^iebener ^efi^at;^ 
Jung ftel)enb, t>on ben ganj frei enx^ad^fenen hi^ ju benen, bie 
augenfc^einlict; liegen SJJanget an Sic^t t)erfümmern ober gar 
abfterben, fo wirb eö nic^t fc^iver njerben, fic^ eine richtige 
^Inftc^t t^on ber jwecfmdpigften 53el)anblung ber «Samen* 
fc^ldge im Salbe felbft ^u verfc^affen. (So ift nic^t ju ta^ 
beln, ivenn ein gorftivirtl), ber noc^ gar feine (Srfa^rung §at 
machen fi^nnen unb bem tic ®elegenl}eit mangelt, fic^ burc^ 
(Selbftftubium belel)ren ju fönnen, juerft ben in ben Sel)r^ 
büc^ern gegebenen Siegeln folgt, um ganj grobe 5D?i^griffe 
ju vermeiden j fobalD er aber biefe irgcnb entbel)ren fann, 
muf er fein iicrfal)ren ben im Salbe, ben er betvirtl)fc^af^ 
Ut, ftattfinbenben 33erl)dltnifftn anpaffen, ivenn eö i^m nic^t 



— 137 — 

fc^on burc^ bie bi6(}ec erlogenen jungen 33cftanbe gegeben 
ift, \)a ftc§ bie biöfcer befolgte 9J?etl}obe iijxa (Sr5iel)ung hc^ 
iväf)rt l)ai. giubet man t)a^ @ute fc^on »or, fo htan^t 
man eö nic^t erft einjufii()ren unb barübec ju grübeln, tt?a6 
paffenb ober unpaffenb ift. 2Baö bi6l)er gelungen ift, micb 
auc% n)ol)l ferner gelingen. 

SSirft bie ^^efc^attung nac^tl)eilig auf ben 2ßu(^ö bec 
jungen 33uc^e, fo fann il)r au(^, tvenn fie einmal an eine 
folc^e gen)o^nt ift, eine ^jloi^lic^e greifteWung, bei ber fte mit 
einem TlaU ber Dollen (Sinwirfung be6 Sic^teö auögefe^t 
tt>irb, fel)r nac^tl)eilig »werben. !l)a6 ftel)t man fc^on an bem 
!ran!l)aften Suftanbe, in \veld)en felbft ältere !l)icfungen t?er^ 
fe^t tverben, mnn man baö ältere in ibnen fte^enbe ^olj 
]^erauöl)aut. Xaefeö ift befto me!)r §u für($ten, je mel)r fie 
fc^on in ber SBefc^attung gelitten l)at. ^JD^^an fann bann bie^ 
felben, trenn fie Ü6erl)aupt nod^ einen guten 3Buc^ö ju er^ 
langen vermögen, nur nac^ unb nac^ an ben freien ©tanb 
gen)ol)nen, muß alle fc^roffen Uebergänge i-^on ftarfer 33e^ 
fc^attung jur Sic^t^ ober greiftellung »ermeiben. ^I^ieö ge# 
f(^iel)t burc^ Sleftung ber ftel)enbleibenben 53äume, burd^ 
ben naci) unb nac^ erfolgenben 5lu6l)ieb, fo bap nur eine 
fel)r allmälige ^ic^tftellung erfolgt. 

!Die grage: ob eö beffer ift, alljä^rli-J etmaö ^olj in 
ben 33u(^enbefamungöfc^lägen ju l)auen, ober ftarfe Sic^tun^ 
gen ber bunflen befamten (Schläge t»orjuneI)men, inbem 
man erft einen ^ic^tfcblag unb bann nac^ einigen 3al)^ 
ren ben 51[btrieb^fcl)lag ful)rt? ift beöljalb eine eben fo 
müßige, al^ bie: mieinel §ol$ unb wie lange eö in 
einem Sicbtfcblage fte^en foU? 2)ie^ 51[lle6 fann nur nac^ 
ben Umftänben ridjtig bemeffen u>erben. Sinb bie jungen 
S3u(^en fe^r an @cf)atten geivö^nt, fo muß bie !^ic^tung 
nac^ unb nac^ erfolgen, unb bie gän^lic^e DJäumung tvirb 



-- 138 — 

bann fpäter ftattftnten fonnen, ba fie ftc^) i>ot berfelben an 
ben ftdcferen Si(^tgenup gemo^nt ^aben muffen, alö wenn 
fte von Sugenb auf in einer liebten Stellung erwac^fen finb, 
ba in biefem gatle ber §Ibtrieb^fc^(ag mit einem ^JO^afe auf 
ben 5ic^tfcf)Iag erfolgen fann. 3n bem befferen ^Boben u^er* 
ben bie ftarfen Uebergantje vom Schatten jum Sic^t e^er 
paffen, alö in bem ärmeren, mo bie ^^flanje biefe weniger 
erträgt, ^o ber (Epatfroft fe^r ju fürchten ifi, witb man 
veranlagt fein, bie ^i(ttung nac^ unb nac^ vorjunel)men, bie 
gän5li(f)e O^äumung fpäter ^inau^jufcijieben, alö wo biee 
nic^t ber gaü ift. 3Bo man fic^ gar nic^tö barau^ mac^t, 
wenn bei bem ^Ibtriebe auc^ Sücfen bleiben, weil biefe leicht 
burcb eine ganj ft($ere ^>flan5ung verwac^fen, wirb man 
rafc^er mit bemfelben Verfahren fonnen, alö wo biefe gar 
nicl)t anwenbbar ift, unb man auf bie 33uc^e ver^ic^ten muf, 
wenn man feine ©amenbäume me^r l)at, unter beren ©d^u^e 
bie Üiacbjuc^t berfelben allein 5U bewirfen ift. SÖo man alle 
3al)re ein beftimmteö Duantum von ©ic^en^otj ober ®er^ 
berrinbe l)aben muß, fann man tia^ jä^rlicfje 3lu6plentern 
ber hieben gar ni<f)t vermeiben. 

2)aö SlUereinfältigfte aber ift, bie Oiegel jur ?ic^tung fo 
ju geben, baf man fagt: wenn t}ie 53mt)enpflanjen fo unb 
fo f)oc^ ftnb, fann man ben Sic^tfc^lag einlegen, unb wenn 
fte biefe ober jene ®rofe erreid^t l)aben, ben Slbtrieb^fc^lag, 
Senn bie Stellung be^ !Dunfelf(^lage6 eine unrichtige unt> 
ju bunfele war, erreichen fie biefe verlangte @roße vielleicht 
gar nic^t, ober boc^ {ebenfalls fel)r fpät. Q3iel richtiger unb 
natürlicher ift benn t)o(i) wo^l, bag man ben 2Buc^ö ber 
5?p[anjen forgfältig beobat^tet, unb wenn man fie^t, ba^ 
biefer wegen ^JOlangel an Sic^t jurücf bleibt, il)nen biefe^^ 
wie fie e6 bebürfen, ju verfct)affen fuc^t, ol)ne ftc^ babei 
weiter an bie ©rofe, t}\c fte erreicht ^aben, ju fel)ren. (5^ 



— 139 — 

fmb gdüe vorgefommen, u>o !3)unfel|c^(d9e ^wanji^ unb nu'()u 
3al)re tro^ me^rfad)ec t)o(lftänbigec 33efamung unge(ic^tet 
ftef)en blieben, tveil ber 2luffct)(ag barin bie für ben ^i(i}U 
fc{)(a9 ber ^uc^en verlangte ^ül)e noc^ nic^t erreicht f)atte, 
ber bann natürlich aber aucft in ber ju bunflen (SteOung 
tt)ieber nac^ einiger ßcit üerfc^tranb. !Die ?eute woiUm 
aber immer nicfct begreifen, \)a^ t)k^ nic^t ein natürlicher 
%ot) ber l^ftanjen, fonbern eine go(ge il)rer ganj tDiberfin^ 
nigen 53el)anb(ung be6 ©amenfc^lageö n^ar. 

3m Slügemeinen ift man, unb mit D^ec^t, in ber neue* 
ren ^eit ton ben früi)eren fe^r bunfefen (Stellungen jurücf* 
gefommen, unb fteüt \)k 6ct(äge nic^t nur gleich »om 5(n* 
fange lichter, fonbern rdumt fie auc^ frül)er. 3)a6 fann 
man auc^ in fe^r fielen, ja n)oI)( tm meiften gdüen u\u 
beforgt t^un, beun hk 53u(t)enpftanje ift, vielleicht mit %m^ 
na^me ber erften 3al)re, gar nic^t fo jcirtlic^, mc man bie^ 
frü{)er bel)auptete. X)aö fiel)t man ja fc^on bei i^rer (Sr^ie^- 
f)ung in uubefc^ü^ten 6aatfdmpen, an ben im ^J^ittelmalbe 
auffommenben ^u($cn, unb auf folc^en (Scbldgen, hie man 
fa^l abtreibt, um anbere ^oljgattungen barauf anzubauen, 
auf benen fic^ vielfach ganj junge ^flanjen erl)alten. 2)a* 
im aber bie unter fel)r günftigen 33erl)dltniffen n)o^l ju* 
Idfftgen unb vort()eill)aften frühen Sid^tfteÜuugen unb dläu^ 
mungen, bei benen man gleict) nac^ bem 5lbfalle be6 @amen^ 
ben 33dumen mel)r eine (Stellung wie im ^ic^tfc^lage giebt 
unb aucJ) biefe bann nacf) brei unb vier S^^i^^t fdmmtlidj 
mit einem -iDiale ^erunter{)auen Idgt, al6 allgemeine 9^egel 
unter gan^ verfcfeiebenen 3i»ftdnben befolgen ju wollen, mochte 
benn bocf) oft fel)r üble golgen t)aben. 

3n ben (Samenf(^ldgen finbet man juweilen, von frü^ 
Ijeren 33efamungen l)errül)renb, fc^on junge ^flanjen^orfte 
vor, bie ftc^ §war erhalten ^aben, welche aber in gotge ber 



— 140 — 

SSecbammun^ nur einen fe{)c fiimmecticten 2Buc(iö jeigen. 
Db man fie juc ^kc^juc^t benutzen ober abbiif($en fott, 
l)dni)t jüc^t allein bavon ah, ob man mit (Sic^etl)eit darauf 
rechnen fann, baf fie ftc^ auc^ etf)o(en unb au6u>ac^fen n)er^ 
ben, benn tväte bieö nic^t ber gaü, fo tvürbe bie 9^ot^wen# 
biv]feit, fte gleich bei ber (Stettung be^ ^^unfelfc^lageö weg^ 
junebmen, nic^t sireife(()aft fein. (Solche ältere ^^flanjenl)orfte 
be{}alien immer, ober boc^ tvenigftene fe^r lange, einen man* 
i]e(^aften 2ßuc^ö, unb wmn fie fc^on fe^r gelitten l)aben, 
fo geben fte hä bem 5^btriebe, obn)ol)l fte älter finb alö \)a^ 
^ie umgebenbe müc^ftge ^olj, boc^ nic^t mel)r ^^J^nffe, al6 
biefeö. !l)abei l)aben fie aber einen ungünftigen Einfluß auf 
bie in il)rer 9?äl)e fte^enben unb neben il)nen l)erann)ac^fetu 
ben 53u(^en, hi^ biefe nic^t me^r unter il)rem «Seitenfc^atten 
ieiben, une benn immer ungleic^alterige 35eftänbe gleii-^alteri^ 
<]en im Sßuc^fe nac^ftel)en, 3ft bal)er bie (Jrjie^ung von 
legieren leicht unb ftc^er, fo unrb man beffer t^un, ben 6d^lag 
Don biefen älteren §orften ju räumen. ^Int^erö ifl e^ aber 
oft in ben ^ol)eren ©ebirg^regionen, an ben ben (Seeftürmen 
aufgefegten Äfiften, ober an ben SSalbränbern, wo man 
gern 6c^u^ für bie jungen ^flan^en l)at, unb i\)o t)ie fc 
5iel)ung t)oller 53eftänbe mel)r ober weniger unftdber ift, benn 
^ier wäre e6 nic^t !lug ge^anbelt, wenn man auf etwa^ 
verjic^ten wollte, obne bap man mit (Bic^er^eit barauf rec^;? 
nen fonnte, etwaö 53effereö an beffen ©teile ^u befommen. 
9loc^ fc^wieriger ift oft bie S"ntfcljeibitng , ob man, be* 
fonberö hn ber Umwanblung beö 9J?ittelwalbe6 in §oc^^ 
walb, Unterl)olj, \v>a^ jum ^l)eil auö ©tocfauöfc^lag ober 
natürlichen 6enfern beftel)t, freiftellen fann, um eö ju 'Baum^- 
l)ol5e l)erauf5U5iel)en. (So ift bieö nic^t bloö nac^ ber 53e* 
fc^affenl)eit beö ^oljeö felbft, fonbern auc^ nac^ bem 33oben 
fel)r tjerfd^ieben. !Die tiefen ©toifauefc^läge, welche ftc^ 



— 141 — 

fefbftftauDig beivurjelt f)aben, foune bie natürlichen Senfec 

mac^fen ftc^ auf gutem, fcifc^em unt» frdftigem 53o^ 

ben, n^enn baö Dberl)o(j nid)t ^u bunfel geftanben l^at unb 

fte im ©cf)atten nic^t ganj i^erfümmert ftnb, noc^ ju ^aum^ 

l)o(5e auil, bocf) barf bieö fein fo ()o()e6 ^Mkt erreichen, tvie 

baö auö @amen erlogene, iveil ber 2ßucbö frül)5eitig nac^- 

läft, 5luc^ erhalt eö gemöf)nlici) bei geringerer §o^e eine 

fd^lecfetere 6tammbi(bung. 5luf fc^le elftem, armem unb 

trorfenem 33oben tvirb aber eine folc^e Operation feiten 

einen guten ©rfo(g l)atH'n, felbft tvenn ba6 freisufteilenbe 

§o(j t?on ganj gleicher 53cfc^affen^eit ifi. (Einmal fte!)t eö 

^ier ftetö ipeniger gefc^toffen, unb tic burd^ \)m 5luöf)ieb 

ber atten ^äume entfte^enben Sücfen »erivac^fen nicl}t fo 

leicht. 3)ie golge ba^on ift, t)([^ ber 33oben auf benfelbcn 

»erobet, auötrocfnet unb feinen ^umu^ge^att verliert, ivaö 

einen fel)r nacl)t()ei(tgen (Sinftuß auf t}a^ il)nen nal)efte!)enbe 

llnterl)of3 l)at. Dann erl)ütt ficd biefeö aber auc^ nid)t fo 

leicht t)on ber früf)eren 33erbdmmung, n)ei( eö nicftt fo frdf^ 

tig iftj ber franf^afte 3wf^<^nb, in welchen eö burc^ einen 

Vlo^lic^en ftarfen Sic^teinfaH t^erfe^t unrb, ift lange anljaU 

tenb. @o ttjirb man benn l}duftg finben, ^a^ Ijin ba3 §of§ 

in ber 33efc^attung , an meiere eö gen^o()nt t\>ax, anfdjei^ 

nenb einen ganj guten QBuc^^ I)atte, ta^ aber nac^ ber 

greifteüung biefer plot^lic^ ftocft unb trot)( gar bie S3e(au^ 

bung bünner wirb unb ftc^ glec^ten in ben 2BipfeIn geigen. 

9J?an fann ba^er biefe ^rt be6 Uebergange^ au3 ber ^(en^ 

tent?irtl)fc^aft in ben ©(t)(ag^o(jbetrieb, ober auö bem dJUU 

telwalbe in §oc^n^a(b, auf bem armen unb trorfenen 33oben 

bur^auö nic^t anrat^en, obwohl fte auf einem guten oft am 

rafi^eften ^xm ^kk fii()rt. 

3ßaö nun tic 33el}anb(ung ber Samenfc^ldge iveiter be^ 
trifft, fo ift barüber golgenbeö ju bemerfcn. 



— 142 — 

SDlm be^eic6net bie t?erfct)iebencn 3"f^^»^^ terfelben 
tuxä) bie Sluöbrücfe: 23orbereitiing6f(^laij, 2)unfeU 
fc^Iag, ^^i^tfc^Ing, !?l6trieb6fc5(ag, 

3)er ^^orbereitungöfc^Uig fann mancherlei 3tvecfe I)aben, 
imb barnad) and) eine verfc^iebene 23el)anblung not^ig fein» 
^-Bon ber SBeijna^me eineö 2^(}ei(eö be0 ^eftanbeö, um tk 
^aubmen|]e ju i^erminbern unb ben 53oben für S^ufna^me 
ber ^efamung empfänglich ju machen, ift fct)on bie 9^ebe 
ßetvefen. ©in anberer ^m^d fann ber fein, fc^on i?or^er, 
el)e noc^ bie 53efamun9 eintritt, bie ^oljmaffe 511 t^ermin^ 
bern, um bann, tvenn fte erfolgt i\i, mit bem ^kbc folgen 
unb ben jungen ^flanjen \)a^ erforberlic^e Sidjt geben ju 
fönnen, ol)ne ben 6tat ju überfc^reiten. 3Benn größere gia- 
cijen üor einer 33efamung angel)auen tverben muffen, weil 
biefe in längeren S^vifc^^n^^^^unifn erfolgt, fo ftnb biefe 33or^ 
bereitung^fdjläge ganj un^ermeiblic^), benn trenn t)a^ @a* 
menja^r lange ausbleibt, fo tDÜrbe man nic^t wiffen, n>o 
man ben (5tat erfüllen follte, irenn man nic^t fc^on t)u noc() 
nic^t befamten, in ber näc^ften 3^il Jitm ^khc fommenben 
53eftänbe burc^^auen wollte. Stritt eö aber ein, fo muß man 
eine fo große gläd^e in 3ufc^lag nel)men, baß t)ie barauf 
fte^enbe §oljmaffe jur ^tatöerfütlung hi^ bal)in reicht, wo 
abermals ein @amenj;al)r ju erwarten ift. 2öäre aber biefe 
t?or^er noc^ gar nic^t gelichtet, fo würbe man, burc^ ben 
(Stat befc^)ränft, ben $flanjen nid^t tia^ t)inreic^enbe Sic^t 
^erfc^affen fonnen. 

golgenbe Siegeln bürfen M ber Stellung ber 53efa^ 
mungöfc^läge nic^)t unbeachtet bleiben. 

1) 2)ie (Stellung berfelben barf, beror nic^t bie SBe^s 
famung wirflic^ erfolgt, niemals fo lic^t fein, ba^ bie @efa^r 
ber ^errafung, ber 3^^f^'>'^»i^9 ^^^ notl)igen ßaubberfe unb 
einer SSerminberung M §umu0gel)alt6 ju fürchten wäre. 



— 143 — 

2) (B6 tiacf niemals in beii 33efamung6fc^lvi(]en unt> 
tax ^öorbereitungöfc^Uigen jufammen eine größere ^JfJ?affe 
§0(5 fte^en, alö finlafftg ^f^, JVt'nn man tie befamten «Schläge 
^ur rechten 3^it räumen unt» lic^t fteüen miiL SBäre 5. ^. 
t>et iäE)rlic^e ^tat 1000 klaftern, iint) betrüge erfal)rung^^ 
mdfig tk ^ät, in melct)fr ein befamter 6c^lag ganjlic^ ah^ 
gerJiumt tverren nuif, ^eljix 3^\l)u, fo würben, ivenn ein 
^amenja^r eintritt, nii^t me^r a(6 10,000 .^(aftern in 
fammtlic^en im betriebe ftel)enben imb in 33etrieb ju ne^* 
menben 33eftänben fteüen bürfen. 3e regelmäßiger bie ©a* 
menjal^re nneberfe^ren unC je fürjer tiie ^nt ift, in ber bieö 
ju ertt)arten ift, befto leichter ift e^, biefe Siegel inne ju i^aU 
mxj in je längeren 3^^^if<i^nräumen tic 33uc^e(n gerat^en, 
befto f^uneriger ift e^, biefelbe ju befolgen, ßwat wixt) 
man im ^lUgemeinen annehmen fonnen, t)a^ and) befto län? 
ger in ben ©amenfc^Iägen gei\)irtbfc^aftet tverben fann unb 
felbft muß, je feltencr bic Samenja^re finb, ba bieö immer 
ba ber galt ift, ivo bie ©tanbortöver^ältniffe ungünftig finbj 
aber benno(^ mit) eö oft untl)unlic^, bd lange auöbleiben= 
ben 6amenial)ren ben ^tat auö ben fcbon in 33etrieb ge* 
nommenen g(äc^jen unb ben in 33orbereitungt^fc^lag ju ftcKen* 
ben ^u erfüllen unb in le^teren nic^t me^r §ols ftel)en p 
^aben, alö nac^ biefer Siegel juläffig ift. Tlan niuf fic^ 
bann wo möglich auf anbere Sßeife ju Reifen fu(J)en, in^ 
bem man 

bie 2)ur(^fovftungen für folc^e ßeitm auffpart unb au^ 
il)nen größere (Erträge §u bejie^en fuc^t, al^ fte burc^^ 
fc^nittlic^ liefern — 

ober inbem man in anberen ^olj* unb ^Betriebsarten, 
tvenn fte neben bem 53uc^enboc^n^albe »orl)anben finb, 
n>ie im 9^abell)ol3e ober ^)J?ittehva{be, Q^orgriffe mac^t, 
tie man bann n?ieber einbringt, menn nac^ erfolgter 



— 144 — 

Sefamung bie Q3it(^enfc^Iägc ein größere^ §o(jquan*= 
tum ju f)auen geftattcn, a(6 ba^ burc^fc^nittlic^e. 

(Sin brittcr 3^^^f^ ^^i^ 53or6freitung^fc^(age fann fein, 
baf man baburc§ bie 53uc^en jum früi)eren unb reichlicheren 
(Eamentragen bringen mü, bap man fie Iic§t ftettt, um eine 
ftärfere (Sntipicfelung ber (Seitenjweige l)erbeisufritren unb 
burcf> bie größere Sic^teinn)irfung tfk gruc^tbilbung ju bc;* 
günftigen. X)ie6 ift nur auf ganj gutem ^oben juläffig, 
ber bie ^orüberge^enbe SiiX^tftetlung unb 33erminberung beö 
!2aubabfaU^ oI)ne 9]acbtl)ei( ertragen fann unb hd bem fld^ 
ber ,^ronenf(^(uß it?ieber in nic^t ju langer ^dt ^erftetfi. 
5luc^ ift nur bann eine 33eran(affung ju biefer 9J?aßrege( 
»or{)anben, itenn bie alten, feaubaren §oIjbeftanbe fehlen, 
bie mittelwüc^rtgen unb jüngeren aber im Ueberftuffe t>or* 
I)anben ftnb, fo \)a^ man jur Erlangung periobifc^ gleicher 
Erträge in biefe (enteren I)eruntergreifen muf unb baburc^ 
eine Slbfürjung beö §aubarfeit6a(terö hd ben jünger ange^^ 
f)auenen 33eftanben unt^ermeiblic^ nnrb. 

1)ic größte 5(u6be^nung biefer ^JiJ?aßregeI ift ber foge- 
nannte §oc^n?a(b^Äonfer^ation6^ieb, bei welchem 
man junge ^eftdnbe fo ftar! bur^forftet, baf nur bie no^ 
tl^ige ^alji üon (Stammen ftel)en bleibt, um fpater, UH'nn fie 
t)a^ l)aubare ?llter erreichen, tt)ieber in trollen «Schluß ju 
fommen unb einen §oc^walbbeftanb ju bilben. 2)iee ertragt 
aber nur ganj guter unb frdftiger 3Boben. 

(Sin t^ierter 3^^^^^ ^^^ «Stellung eineö 33orbereitung^;= 
fc^lagee fann bann auc§ noc^ ber fein, ta^ man bie §olj^ 
gattungen barauö tijegjufc^affen fuc^t, beren (Einbringen man 
fürchten muß. 33orjüglic^ gilt bieö üon ben 3l6pen, tt)enn 
ftc^ folc^e ^\v\\^m ben ^ucf)en t^orfinben fotlten, beren 5ßur:= 
5elbrut fo gefdl)rlic^ wirb, tvenn man fie erft hd ber Stellung 
i)e0 !l)unfelfc^lageö l)erau0l)aut. Schalt man fte bagegen 



— 145 — 



unten einige 3rtl)te t?orI)cr unb laft jte auf bem Stamme 
fte^en bU-ibenb abivelfen, fo tobtet man ben Btod unb bie 
Sßucsetn ^oUftäublg. §tber an<i} ^irfeu, liefern, gierten 
drangen ftc§ oft mtcx SSiCfen be6 gorftmictl)^ ein, tvee^alb 
man genöt^igt ift, fie nic^t bfoö im Schräge fetbft, fonbern 
aucfe an ben Sc^tagrdnbern in angren^enben 33eftänDen vot 
ber einf^onung treg5unel)men. ^aö 6trauct)^oIs ober Un^ 
terl)o(5, t)on bem man feine nac^tljeilige SBur^elbrut obec 
(gtodfauöfc^täge ju fürchten ^at, bleibt jeboc^ juc ^^oben^ 
becfung hi^ jum i^lbfatte beö (Eamenö fte^en. 

din fünfter ^md fann ber fein, ta^ man in 33uc^en^ 
n)d(bern, in benen t)a^ (Streurecfeen ftattfinbet, i)oc ber Steüung 
in S3efamungöfc^(ag \)k Streufcijonung einlegt, bamit fic^ 
erft ivieber eine ^umuöfc^ic^t unb ^aubbecfe hiltü, Dagu 
fmb minbeftenö 8 bi^ 10 ^a^xe, bd (ocferer 33daubung unD 
(ic^ter Stellung ber S3dume auc^ \vo^ noc^ mel)r erforberlic^, 

3u ben 6amenbdumen, im QSorbereitungefc^Iage ftel}en 

bleibenb, tt)dl)lt man »orjugömeife tk bomiuirenben, mittel* 

n^üc^ftgen ^dume auö, mit i^oc^angefe^ten fronen, t?oller 

unb bunfler 53elaubung, n)elc^e ganj gefunb finb unb einen 

reid^lic^en gruc^tertrag i^erfprec^en. Siegen unter eineai foU 

d^en üiele alte gruc^tfapfeln, iwelc^e nur langfam »erwefen, 

fo ift t)a^ ein 3eict)en, ta^ er mel)r §ur gruc^ter^eugung 

neigt, alö ein anberer, unter bem fie gan^ fel)len. 3?atür^ 

lic^ äi^^t man, tt?enn man tie 3Bal}l sanfdjen beiben l)at, 

ben met)r gruc^t t)erfprec^enben bem anOeren cor, 2)er cc^luf 

barf aber niemale fo mit unterbrochen werDen, ta^ bä ei^ 

nem noc^ längere 3eit au6bleibenDen (gamenial)re eine 33er.' 

rafung ober QSerangerung be^ 53oben6 ^u furchten wäre. Um 

il)n SU erhalten, muffen notl)igenfaÜö auc^ auDere ^^dume 

alö ^uc^en ober (Sieben iDenigftenö fo lange iibergel)alten 

iverben, ale ber 33oben ober tk jungen ^uc^en Sctju^ bebürfen» 
^viti[cl;e «tätter 35. m. II. ^eft. ^ 



— 146 — 

Db man eine reiche S3uc^enb(üt()e, nutl}in ein ©amen^ 
j[al)c 5U entarten ^at, fann man fc^on im 2ßinter t?or{)et 
tviffen, benn bie ^lüti)enfnoöpen untecfc^eiDen ftc^ buvc^ i^re 
©röfe unb !Dicfe, bur^ ben weniger biegten Uekqug, fef)t 
beutlic^ ^on ben 53[attfnaöpen. 3ft man mit ber ©rfüüung 
M (5tatö in ^er(egenf)eit, mii bie ©amenfc^läge ba6 §0(5 
baju nic^t geben !önnen, ober ijat man grofe g(dci)en im 
SSorbereitungöfc^lage fte^en, auf benen e6 fc^n^er fein tvürbe, 
fc^on 9(eic^ nac^ erfolgter ^efamung überall bie ni)t^ige 
J^ic^tung ^orjune^men, fo fann man t)a, \x>o bie 9Zac^tfrofte 
nic^t fel)r ju fürchten fmb, unb auf ein gutees 53lütl)enlal)r 
auc^ in ber S^^eget ein gute^ 93?aftia^r folgt, bie QSorberei* 
tungöfi-^lage fc^on in (5n\)artung beffelben im ^Botauö ciwa^ 
lichten, im gall fie fel)r bunfel ftel)en. (Bin 3al)r, tvelc^eö 
bann nur noc^ hi^ §ur ^efamung ^erflie^t, ertragt bieö ber 
©c^lag el)er, al^ \r>enn il)m längere ßeit ber S^u^ fe^lt. 

S3i^ jum Slbfall beö ©amcnö tönnm bie 33orbcreitung<^;^ 
fc^lage unbebiuijt bel)ütet iverben, unb ii^enn e6 irgenb mog^ 
lic^ ift, muf man fte im ©ommer t)orl)er red^t ftar! mit 
Schweinen betreiben unb umbredH'n laffenj e^ mit) baburc^ 
baö (Gelingen be^ 33efamungöfc^lage6 ungemein geförbert 
iverben, 3n reinen ^uc^enu^albungen barf man Ui einem 
»ollen 5DJaftial)re aber auc^ gar ni($t fo ängftli(^ fein, ^ic 
9)?aftfc^n)eine gegen 9)?ittag, ivenn fte gefättigt ftnb, felbft 
hi^ bal)in, \\>c gcoft eintritt, in einen befamten Schlag trei^ 
ben 5u laffen. ^6 fallen in einem folct)en immer mel)r 33u^ 
cljeln ah, alö man jum bic^teften S3eftanbe bebarf, unb u^enn 
an(f) ein S;i)eil berfelben von ben (Schweinen üerje^rt ivirD, 
fo bleiben boc^ noc^ g^nug übrig, bie untergen)ül)lt it)erben, 
über auf ben gelocferten 53oben fallen. 9]ur tvenn ber ^0^ 
ben fo gefroren ift, ta^ er nic^t mel)r umgebrochen «werben 
fann, ober n?enn ber groft ^u lange auobleiben follte, mup 



— 147 ~ 

tie ^e^ütung aiif()ören. Slnbec^ i{t e6 aber, tvemi auc^ ^u 
c^cln tk SSefamung bilben, bann barf ber 6(tlag nac^ bem 
^Ibfall berfelben gar nic^)t me^r behütet u>eit)en, tveil tk 
©c^ttjeine biefe mel^r lieben, aU bie 53uc5e(n unb fie gro^* 
tentf)ei{ö verjel}ren würben. (Sbenfo ^erfte!)t eö fic^ t?on felbft, 
baf hd einer mange(()aften, bannen 33efamung man nic^^t 
geftatten fann, ba^ biefe noc^ mel)r t?erminbert mit). 

!l)er Uebergang i^om 3Sorbereitung6fc^Iage jum X>un* 
feli'c^tage burc^ eine ftärfere Sichtung beginnt nac^ bem 5lb^ 
falle be^ ©amen6, bie Stu^jeic^nung bajn unrb aber im 
@pdt^erbfte no(^ im Saube t^crgenommen, voeii man bann 
bie 3)ic^tigfeit ber ^Betäubung beffer überfel)en fann. 9J^an 
muß ftc^ vorl)er fc^on barüber entfr^ieben i}aUn, wie man 
\)k Stellung ber fte^en bleibenben Säume bewirfen will, 
worüber fc^on oben \)k wefentlidjften ^tücffic^ten , bie babei 
gur Sprache fommen, erörtert worben ftnb. 3)oc^ muf ^ier^ 
bei noc^ bemerü werben, t)(i^ eine fo biegte Stellung, ta^ 
bie S^^^iflfpi^^n ber fronen noc^ in einanber greifen, \vk 
(ie für t)a^ rauhere ^(ima "oon t)ielen alteren gorftwirt^en 
empfohlen wirb, wol)t nirgenbö nöt^ig ift. (^ö erl)alten fic§ 
jepoc^ auf bem fruchtbaren ^Boben bei ftarfem, intenfiüem 
Sichte unb l)oc(iftämmigen, mittelwüc^ftgen 53äumen t)k $flan^ 
§en noc^ rec^t gut, wenn auc^ tk 3^mQ\^\i^en ftc^ noc^ 
berühren, nic^t fo aber bei fel)r ftarfen ^uc^en mit mit axi^^ 
reic^enber 33eaftung unb bunfler ^elaubung. 2)er trocfene 
Sanbboben t?ertangt fc^on eine etwa^ lichtere Stellung, unb 
bie frifd^en 9J?itternacbt^ feiten werben ebenfalls bd einer fol^ 
^en einen befferen ^flanjenwuc^ö erl)alten, ol)ne tc\bd ge^ 
fä^rbet SU fein. 

9?oc^ i)or ber Slud^eic^nung burc^)gel)t man ben ganjen 
Schlag, um genau ju unterfuc^en, ob bie ^Befamung eine 
gleichmäßige unb t)olle, ober lücfenljafte unb ungenügenbe ift» 



— 148 — 

3)ie6 fann man beffer nac^ t>en auf ben 33dumen bdngetu 
m\ unt) leicht in bie 3tugeu faüenben Äapfetn beurt^eilctv 
al6 nac^ bet 3}?enge ber auf bet (Srbe liegenben ^uf^eln, 
H biefe bei einet einigermaßen ftarfen Saubbecfe njenig be^ 
merfbar ftnb. (Srgiebt ftc^, \)a^ barnac^ tva^rfc^ einlief Stellen 
»or^anben ftnb, auf benen feine genügenbe 3}?enge »on 
glückten abfallen irerben ober abgefallen fmb, fo ^eic^net 
man fte au6, um nac^ ben Umftdnben bie mangell)afte ^e* 
famung burc^ auögeftreute unb in anberen Drten gefammelte 
53uc^eln noc^ tiot Dem 33eginn ju t)ert?ollftänbigen, ober t)k 
lÜic^tung an i^nen ju unterlaffen unb t)u frül)ere Dunfle 
Stellung noc^ fo lange ^u erhalten, biö eine abermalige 33e^ 
famung erfolgt. 2)aß t)a^ ©rftere unbebingt ta^ 33effere ift, 
würbe fc^on oben bemerft, 

53ei ber ^uöjeicf^nung beö befamten (S(%lage6 fuc^t man 
im Slllgemeinen Die bleibenbe 33ef(tattung moglic^ft gleic^^ 
mdfig 5U t)ertl)eilen. ©eübte gorftwirt^e fonnen t)a6 gleid) 
butd^ ben erften 2lnfcl)lag bemirfen, für ungeübte ift i)ke>f 
tpenn bie 3^^^iB<^ ^^"^ 33dume fel)r ineinanbergreifen, weil ber 
S3eftanb ein fe^r gefc^loffener ift, oft fel}r fc^wierig. <Bk 
tijun beffer, ^um erften Wlak weniger ^olj auöp^eicbnen,. 
ald wirflic^ in bem (Schlage genauen werben foU, unD wenn 
bieö genauen ift, unb man \)k (Stellung ber ftel)en gebliebe* 
nen 33dume beffer überfe^en fann, in einer ^weiten '^u^^eic^^ 
nung eine 9?acl^befferung oorjunebmen unD ha noc^ §u lichten,, 
wo hk ^efdjattung offenbar noc^ ju bunfel ift. 

5lber auc^ hn biefer (Stellung beö 2)unfelf(^lageö wirb 
man boc^ t^ielfac^ t)eranlapt fein, i^n an einigen (Stellen 
etwaö bunfler ju l)alten, an anDeren etwaö lichter. 3)ad 
©rftece an ten Didnbern, wo ber (Schlag an gelber, liefen, 
flößen ftopt, auf ben 53ergfuppen unb in greilagen, wo 
man t)a^ iBegwe^en M ^aubeö ^u fürchten l)at. 2)ann an 



— 149 — 

ben ©nbfeiten ber geneigten §änge, ^vo ber «Spatfroft m^ 
gen M früf)en .^eimenö ber 53u(^e(n me{)r ju fürchten unb 
ber ^ic^teinfatl ein fel)c ftarfer ift. gerner in ber ^a^c t>on 
(Sümpfen, in ben ^'^ieberungen , n>ei( fte ebenfalls fe^r un* 
ter ben ©pdtfroften [eiben. Daö 3^^^ite an ben ^IRitternac^t6* 
feiten, t)a, wo man genotI)igt gemefen ift, fe()r ftarfe 33dume 
mit großer @d^irmfläc()c ftcl)en ju laffen, ober n?o man t)om 
llnter()ot^e ober ^on ©trduc^ern ©eitenfitu^ ju erwarten \)at 
3)ie 5(u6jeic^nung felbft ift gen)o^n(ic^ eine boppelte, 
inbem einmal hk 5Bdume angefc^lagen werben foKen, tuelc^e 
u>irf(ic^ jur gdKung beftimmt finb, unb bann lieber bie be^ 
fonber6 bejeic^net, hei benen bloö Hc unteren ftarfen unb 
§u fel)r t?erbämmenben ^efte tt)eggenommen it^erben muffen, 
^iefe Sleftung ift fo notI)ig a(6 wichtig, fobalb fotc^e ^dume 
ftel)en gelaffen n)erben muffen, um feine ju große Sücfe su 
madjen. 2luf fel^r gutem 53oben, mo bie (Spdtfrofte tt)enig 
gu fürchten ftnb, barf man übrigenö mit ber SBegna^me fo(^ 
^et 33dume, bie faum burc^ Sleftung unfc^dMid^ 3U machen 
finb, n)ie bieö n)o^I bei fe{)r raul^en ^ainbuc^en, 5lepfe(* 
unb 33irnbdumen ber galt fein fann, nid}t fo dngftlicf) fein, 
^ine fteine 53Ioße ^on 6-8 Duabrat^^^ut^en, umgeben t)on 
überall fc^ü^enbem ^olje, ift biefer ©efa^r nic^t me^r au6# 
gefegt, alö eine nid^t überfc^irmte gldc^e »on 1 — 2 Dua* 
bratrut^en. 2)aö fann man am beften barauö fel)en, ha^, 
i))enn in alteren Orten burd^ Sßinbbruc^ ober ben 2;ob ein? 
jelner ftarfer 33dume folc^e fleine ^(5§en entfte^en, fie ft(^ 
balb mit ^flanjen bebecfen, bie ft($ rec^t gut erbalten, ti^enn 
nid^t etn?a t)a^ 933eibe^ie^ bieö öer^inbert. Slucf) felbft bie 
Ueberftreuung mit @amen erfolgt gewo^nlic^ noc^ i^ollftdn* 
big, t\)enn fie f(ton vor bem $lbfatl beffelben vorl)anben tva? 
ren. 2)ie 33uc^eln breiten ficf) bei biefem, ^a er gewo^nlic^ 
Ui SBinbe erfolgt unb fie auc^ t)on ben tieften abfpringen. 



— 150 — 

ftetö 3—4 @rf)ritt über bie du^erfte ©ren^e ber Sc^irmtlac^e 
fdbft auf ber (Sbene aii6, an geneigten §vingen, an benen 
fie f)erabrotIen, nocf) ine( tueiter, 33ei fel)r ftarfem §o(je !ann 
man tiefe QSerbreitung ol)ngefä!)r fo a(3 bie butc^fc^nittdc^e 
annehmen, hd fcf)(anfen, fcbn?ä(teren Daumen aber noc^ wcu 
ter, ba biefe, tvenn ber 533inb tk SSipfet beilegt, bie 53ucf)eln 
oft hi^ in eine (Entfernung ^on 8—10 (Schritten über bie 
©c^irmftdc^e ^inauöfc^Ieubern. 3)arum ift in ben mittel-- 
i\)üd?figen ^eftänben, auc^ wenn bicfe nicfct mel)r ganj ge^- 
fc^Ioffen ftnb, bie 33efamung immer gleid^mdfiger, atö in 
alten, fel)r ftarfen unb tücfen()aften 35ucbcn. 3luc^ ^erfc^te^pen 
^dufe unb anbere ^l)iere eine 9)ienge 33uc^e(n, wenn auc^ 
nic^t in folc^er 9J?enge, wie ber §ol5!)e^er bie ^ic^eln, überaÜ 
^erum, fo ba^ man oft auf (Stellen bat?on ^errülirenbe ^flan* 
5en finbet, wo man feine öermut^et, t)a in ber '^laije ftc§ gar 
feine fruc^ttragenbe 33iic^e finbet. 

2Ba6 man al6 eine ^oße ober beffer geniigenbe 33efa^ 
mung anfel)en fann, Id^t fic^ nic^t gut fagen. 3n gutem, 
frdftigem 33oben, wo bie einzelnen ^sflanjen ftd^ gut erl)aU 
ten, einen frdftigen QBuc^ö ^aben unb balb in Schluß fom? 
men, wirb man eö für genügenb anfel)en fonncn, wenn tic 
aufge^enben ^Iflanjen fo bünn ftel}en, \)ci^ auf '!,t\:>d unb brei 
guf (Entfernung faum eine fommt, wenn fie nur gleichmäßig 
»ert^eitt finb. 3« ^^ ^^nn fogar ber galt fein, t)a^ ein fo 
tid^ter 5(uffc^lag im 20. 3a^re einen t?iel befferen 33eftanb 
liefert, al^ ein folc^er, ber fo bic^t aufgel)t, bag fc^on im 
2. 3a^re ber 33oben nic^t mel)r ^u fel)en ift. 3n bem ar# 
men @anbboben, ber auötrocfnet, balb feinen §umuö iht* 
liert unb tjeröbet, wenn er auc^ nur furje 3^it ungcDecft lie* 
gen hUiU, wo tk einzelnen ^^flanjen fümmern unb foa>ol)l 
bem ©onnenbranbe \vk bem groftfc^aben mel)r au6gefe^t 
finb, alö bie biegten, fid^ felbft fd^ü^enben ^^flanjenl^orfte, 



— 151 — 

n)ürbe man eine fo lichte Stellung für iingenügenb erflaren 
unb bie ju 9erini]e 53efamung ergangen niiiffm. 

^at ber 'Xunfe(fcl;(ag bi^ ^um nad^ften ^erbfte nad) 
bec 33efamung geftanben, fo nuif er fc^on im (September 
burdbgegangen werben, um 311 fel)en, une M t)ie ^>f(an5en 
barin gehalten I)aben. ginbet man folc^e, wd^e im Sc^at* 
ten flimmern, \vn^ man um biefe ^dt am beften erfennen 
fann, fo mup i()nen burc6 §(eftung ober §erau6ne()men ein^ 
5e(ner 53äume ta^ nötl)ige Sic^t ^erfc^afft tverben. 'Sinb 
^liefen t^orI)anben, mi^e noc^ einer Dlac^befferung bebürfen, 
unb man 1^at ta^ii ben n5t(){gen (Samen, fo fönnen auf ben 
größeren (5id)efn unb auf t}m fleineren 53uc^e(n eingef)acft 
tverben. 3^igt ftc^ ^a^ fte()engebliebene 6it)u^f)ol3, Unter* 
{)ol5 ober 6trduc§er im in biegten Staube nac^tl)ei(ig, fo ift 
reffen tf)ei(n>eife S^iäumung foireit ^u bewirfen, a(ö eö notl)ig 
ift. ©onft lägt man e6 unt^eränbert fte^en, bi^ bie $ flau* 
Jen jtvei Sommer a(t finb. 33on biefem ^^(ter an fann ber 
5(uöl)ieb unbebenflic^ beginnen, benn eö ift m ganj unbe* 
grünbeteö 33orurt^ei(, \va^ x>kk ber alteren gorftivirt^e {)eg* 
ten, baf man burc^auö nic^t e§er in einem 2)unfe(fc6(age 
l)auen bürf^, e()e biefer nic^t wenigften^ brei bi^ ma 3a^re 
a(t geworben fei. Xie §weijdf)rige junge 53uc^e wirb fc^on 
nicf)t me^r burd^ einen Spatfroft getöbtet, benn wenn fie 
auc^ burc^ einen fo((^en bie 53tätter verliert, fo fc^Iägt fte 
boc^ wieber auö unb ift iiberl)aupt ben i()r bro^enben ®e* 
fahren groftentI)ei(6 entwac^fen. @6 liegt aber i^or 5(ugen, 
t)a^ fte einen befto befferen 5Buc^ö l)aben wirb unb befto 
e{)er erftarft, je früf)er man i()r ba^ baju not()ige Sic^t geben 
fann, unb baß bie6 befto weniger gefäl)r(ic^ ift, je mef)r t}k 
Uebergdnge t^om Schatten jur Sic^tftedung aflmdtig erfolgen 
unb aUe ju p(ö|?(i(^e greifteüungen ^ermieben werben. 3e 
ungünftiger bie iStanbortöt?erf)d(tniffe ftnb, befto t?orfi(^tiger 



— 152 — 

muß man barin fein unb befto ratbfamer ifi baö fucceffit?e 
§luöplentcrn ber ftel)engebüebenen (Samenbdume, ganj nac^ 
bem ^öebürfniffe ber ^flanjen. 

(5el)r u>irf)tig ift bie ©c^fagpfiege, um bie 53ef($abigung 
be6 9ladbunut)feö ju t?er^iubern unb baö ©elingen ber ^e- 
famung ju fiebern. 

2)asu gel)5rt perft ^a^ 2lu5rücfen be6 ^of^eö auS bem 
befamten 6cl)(age an ^ie 333ege, bamit burc^ beffen ^bful)r 
im Sommer fein 6cf)aben gefcftie^t, ba befonber^ im erften 
unb ä^eiten 3al}re, wo bie 33emurjelung noc^ fc^n^ad^ ift, 
t)\e $flanaen in biefer 33ejie^ung fel)r empfinblic^ fmb. 
33(oi3 bann, wenn baö §0(5 im Sßinter unmittelbar na^ 
bem 5lbfalle beö ©amenö fct)on abgefal)ren it»irb, bet)or 
biefer noc^ aufgel)t, it^ürbe eö im Schlage aufgefegt wex^ 
ben fonnen. 

233enn bie 58u(^e(n feimen, fonnen bie ©i(^()orn(^en, 
tt)o fte in ^})?enge t>orfommen unb bie 3Befamung fc^tvac^ ift, 
leicht fel)r fcbäblic^ it)erben. @ie beißen bie Äernftücfe unb 
felbft bie fc^on auögebilbeten @amen(ap))en ab, unb üernic^^ 
ten baburc^ eine 93?enge t>on ^flanjen, fo ta^ man ein 5(uge 
auf fie ^aben unb fte not^igen gaüö tobtfc^ief en muß. 33e- 
fonberö gilt tic^ in 53e5ug auf tie im Qßalbe liegenben 
(gaatfampe. 

%xi^ ber §afe ift ein ^l)ier, tvelc^eö man in Jungen 
SBucbenfc^lagen burc^au6 ni^t bulben barf. (Sin einziger 
fcf)neibet oft in einem SQSinter !Iaufenbe i^on jungen 33uc^en* 
pflanjen fo ab, ta^ eö auöru'l)t, al6 ivären fie fd^räg mit 
einem ^H^effcr abgefc^nitten. Deö^alb muffen aucb bie (Baau 
fampe gegen fte mit einem biegten 3^""^r ^^^ ft^ abhält, 
gefctnil^t iverben, tvenn man fte nic^t in ber 9^al)e alle tobt.- 
fc^icßen fann. 

9loc^ gefvU)r(i(^er fmb t)u ^QJaufe. Sie t)erje!)ren nidbt 



— 153 — 

hM ten ©amen, fonbern nagen aud^ bie D^inbe felbft noc^ 
12 iinb 15jd^rißcr ^flanjen hi^ in bie (5rbe fo ah, bag 
biefe einge()en. ^er (Sd)abe, ben fie tl)un, ift nic^t immer 
ganj ju v>ecl)inbcrn, boc^ fann er irenigftenö burcft folgenbe 
9J?agregeIn ^erminbert werben. Äann man (Ec^weine in bie 
über 2 3a^re alten 53u($enf($onnngen treiben, »on wo an 
fte feine $flanj^en me()r au6an''i^Ien ti?erben, fo mxH bieö 
fe^r t)ort^ein)aft, iveniger baburd^, ta^ hk (B^m'mc bie 
9J?anfe t)cr5el)ren, vt>a6 fte allerbingö t()iin, afö weit biefet- 
ben Orte, wo fie burc^ baö 2Bül)(en fe()r beiinrul)igt wer^ 
ben, tjermeiben. <Eelbft baö §Uiöl)üten ber (Schlage im 
§erbfte mit ^Inbt^iel) ober Schafen ift öortl)ei(!)aft, um- bie 
SJ^aufe ju vertreiben. ?0?an fann \)ie^ von Tlitk (5eptem== 
ber an in ber Siegel ganj unbebenflic^ tl)un, weil ba6 ver^ 
i^drtete unb fc^on abfterbenbe 33uit)enb(att nur in fef)r felte^^ 
nen ?(u0na{)mefdllcn, wenn ba^ 9^inbt?ie^ fe^r an bie 9?af)* 
rung von 33(dttern gewof)nt ift, von i^nen angegriffen wirb. 
Wenn auc^ bie junge ^flanje noc^ lange nic^t bem 9J?au(e 
beffelben entwac^fen ift. 2)ie gdnslic^e ©ct)onung von güd^# 
fen, dnUn unb allen ^()ieren, bie ben 9J?äufen nac^fteUen, 
in einer 53u(ä)enfiionung , wo biefe fo verberblid) werben, 
verftel)t f\^ eigentlich ganj von fetbft. ©renjt eine folc^e 
an t)a€ gelb, fo wirb t)a^ Um^iel)en berfelben burc^ einen 
©raben mit fenfrec^ten 3ßdnben, auf beffen (5o!)(e %cir\Qf 
locker auögeftodben finb, fe^r nii^Iic^ fein, um beren (5in^ 
wanberung im §erbfte vom getbe ju {)inbern. ^ie vorge* 
fc^fagenen Wttel ^ur 5Sertifgung ber ^}J?äufe burcb 8luö* 
ftreuung von SSei^enfornern, bie in einer 2luf(ofung von 
5lrfenif eingequellt würben, burd) 5luöbol)rung von Söc^ern 
mit fenfrec^ten SBänben, l)aben ftc& im 3Balbe wenig wirf^ 
fam gezeigt, wenn fte au«^ im gelbe ganj gute 3)ienfte lei^ 
ften mögen. !Die ^^JJdufe leben gewol)ntic^ in ben allerbic^^ 



— 154 — 

teflen ^^flanjen^otften, wo man iijnen tvenig beifommm 
tann, unb wo jte bei einem Ueberfluffe an tet il)nen ju# 
fagenben 9?al)runcj jtc^ um ben au^geftreuten 5Beijen wmi^ 
fümmem. !?lm fcf)(immften fte^t ber (5d)aben, ben fie an* 
richten, in biefen biegten §otften au^, ba oft ganje gtccfe 
t?ectrocfneter ^^flanjen ftc^ in ii)nen jeigen , et ift gerabe l)ier 
aber weniger empfinblic^, a(ö wenn t^ereinjeUe ^flanjen ein^ 
gef)en. @ine baburc^ in einem bicl)tbeftocf(en ©c^fage ent^^ 
fianbene ^ücfe, wäre fie auc^) eine Duabratrut{)e groß, »er^ 
wäc^ft rafc^ wieber, wenn aber bie ^J}^iufe bie ein5elnftel)en;^ 
ben ^l^flanjen tobten, fo fonnen fie balD eine weit größere 
t>erurfac^en, wädje ftit> nic^t mef)r jujiel)t. 

Ob bie i^on benfelben benagten ^l^'i^ii^a^n einge()en ober 
wieber auöfitfagen unb ftc^ erl)a(ten, f)ängt fe^r ^on ber 
%xt beö grafe6, ber ^dt, wo er erfolgt, unb ber ^3ef)vinb^ 
lung ber ^flanjen nac^ bem graße ah. 3ft ^ic D^inbe hi^ 
unter ben ^Äur^elfnoten abgenagt, ja finb bie ^urjeln wobt 
fogar feibft abgefreffen, fo t)a^ man ben ganzen «Stamm an^ 
ber (5rbe i)erauöne^men fann, fo ift er unrettbar oer(oren, 
3ft er hd tiefem ©c^nee nur oben benagt, fo fc^lagt er ftd)er 
tiefer unten wieber an^, (5rfo(gte ber graf im ^perbfte ober 
933inter, fo t)a^ tk über bem QBurjetfnoten entblößten i^olj^ 
lagen ganj t?ertrocfnen unb im grübia()re feine 6aftcirfu(a* 
tion mebr in i^nen ftattfinben fann, fo fc^Iagt er unter ber 
53efc^dbigung t?on felbft wieber au^. ganb ber graf aber 
erft im grül}ial)re, fur^ vor bem ^luöbruc^e ber 33(atter, ftatt^ 
fo t)a^ ber 6aft noc^ im grünen §o(je auffteigen unb bie 
33(attbi(bung verantaffen fann, fo weift berfelbe im folgen^- 
ben Sommer ah unb oertrocfnet gegen ben ^erbft ju gvinj^ 
lid). 3}Jan fann biefe befc^dbigten, abwelfenben (Stamme 
im neuen jungen 33u(^enbeftanbe fc^on i^on QBeitem an il)ren 
fleinen gelblichen 53lvittern erfennen. Sßerben folc^e ^flan* 



— 155 — 

Jen aber t?or ter Äno6penentn>icfefung bi($t an ber (Jrbe ab^ 
gefc^nitten, fo erjeucjen ftc^ gutiriicf)rtö^ neue Sluöfc^täße. 
Daö ^^tbfd^neiben ift bei einem bebeutenben 9Jiaufefrape aiUx^ 
bingö eine mü()fame unb fe(bft foftbare 5lrbeit, e6 muß abec 
ftattfinben, ttenn man t)ie ^^^anjen, tvefc^e im grü^iat)re 
befreffen nmtben, \va6 man an ber gnfc^f)eit bec SBefc^äbi^ 
gung erfennt, erf)a(ten tt^itt. 33ei benen, wo ba6 btofgelegte 
^olj fcbon tiocfen ift, ivirb eö nic^t not^ig. 

^uii) bie 3nfeften fonnen ben jungen 53u($enf^(dgen 
gefal)r(ic§ werben. Die Sart?en beö Ü}?aifdfer6 nagen bie 
äOurjeln ah unb t^un baburc^ oft grofen ^(^aben. Docö 
erboten fic^ ^k ^flanjen, wenn nur ber 33oben frifc^ ift unb 
feine 2)ürre in bem Sa^re be6 grafeö einfällt, e^er ^on \)ie^ 
fer 53efc^dbigung , a{6 bie Äiefer, weil jte, wenn bie 55fa^l^ 
Wurzel abgefreffcn ift, oben balb neue ©eitenwurjefn trei^ 
ben. 2)aö (Eintreiben ^on (Schweinen im (e5ommer, wenn 
bie Sar^e in ber Oberfläche beö 33oben0 fri^t, ift nü^lic^, 
boc^ wirb ber @d}aben, ben fte tl)ut, baburc^ nic^t gan§ 
befeitigt. 

Q3on tm 9iaupen freffen Phalaena Geometra defoliaria 
unb Ph. Geometra brumata ^äufig ben §wif($en ben (Barnen^ 
läppen ftert^orfommcnben ^rieb ab unb e6 fann burc^ fte 
leicht eine ganje junge ^uc^enfc^onung jerftört werben, Tlan 
muß ba^er biefe im grül)ia^re fleifig »erminbern unb bie 
fleinen grünen D^iupc^en, wenn man e^ bemerft, burcf) M.hu 
ber ablefen laffen, ba fle t)on einer ^flanje jur anbern 
friec^en, unb eine Üiaupe öiele tobten fann. Ph. Bom- 
byx pudibunda lebt mel)r auf alten 53u(^en, bie fie oft 
mehrere 3al)re ^intereinanber entlaubt unb baburc^ fel)r im 
3Buc^fe §uriicf bringt. 3ft fte aber auf ben alten Räumen 
eine6 6amenfc^lageö, fo t^erfc^ont fie auc^ baö junge ^olj 
nic^t, wenn il)r auf jenen ber graß fe^lt. Ph. Bombyx 



— 156 — 

qiiadra Uhi auc^ auf 33uc5en mtb ift fogat a(ö eine ben 
liefern nai"i)tl)ei(ige Df^aupe in alteren «Schriften aufgeführt, 
fie ift aber unfc^dbli^, ba fte fic^ nur t?on gfec^ten nä^rt. 
2)age(]en tl)Ut ber fteine gemeine 9iüffe(fdfer (C. Phylobius 
argentatus) oft ©^aben, inbem er bie 5^Iumu(a befc^dbigt 
unD au(^ tvo^t bie 33Idtter, wenn fte t?ol(ftdnbig entt\)ic!elt 
ftnb, bur<$(oc^ert, fomobl ^ie ber jungen 33u(^en a(ö nocf) 
mel)r bie ber (Sieben, 3)oc^ befc^rdnft er ftc^ bab^t me^r 
auf bie in ju ftarfem ©chatten frdnfeinben ^flan^en, fo baß 
man biefe %xt be6 grafeö a(^ ein 3^ic^^n anfef)en fann, 
baf bie 6teüung ju bunfel ift, wenn fte pufig \?orfommt 
unb ftc^ auc^ auf tiie ni(f)t unter ber (Sc^irmfldc^e ber über-- 
gehaltenen 33dume fte^enben au6bet)nt. 

5Im gefd^rlid^ften für bie jungen Q3uc5enfc^ldge ift aber 
oft baö ftc^ einbrdngenbe 3ßeic^l)o(§. 3Sor SllTem i)at man 
Den biegten Sluffc^lag ber Siapentnurjetbrut ^u fürchten, ben 
man burcö frühen 2tuö^ieb unb Sd^dten ber Sippen auf Dem 
Stamme, wie f($on oben bemerft würbe, ju t>er()üten fuc^en 
muß. 33ann folgen f)inftif)tlic^ ber ©dbdblic^feit t)ie (BaaU 
weibe unb au^ anbere SBeibenarten, bie burc^ rechtzeitigen 
2lu0^ieb, ber fo tief in ber drbe alö nur möglich su fül)ren 
ift, 5u tjertilgen gefuc^t werben muffen. 2)ie 33irfe fann 
burd^ eine etwa^ bunfele Stellung unb fpdteren 511uö^ieb ju- 
rücfge^alten werben, ba fte ftd) in einer 33efc^attung, wel^e 
bie junge ^U($e noc^ ertrdgt, nic^t §u einem t^erbdmmenben 
3öu(^fe entwicfeln fann. 6ie wirb übrigen^ nur fc^dblic^, 
wenn fte entweber in bitten §orften anfliegt, ober auf 
©anbboben, ber il)r me^r sufagt alö ber 33ucf)e, benn hd 
ibrer locferen 53elaubung fann fte ba, wo biefe einen frdf^ 
tigen 3ßu(^6 bat, fte nicf)t mel)r unterbrücfen. (§ö ift nic^it 
gerechtfertigt, fte ba, wo man fte wenig ju fürchten \^at, 
rücffic^töloö f)erauöjul)auen, wenn man fte t?ieUeic^t gar noc^ 



— 157 — 

nic^t beiluden !ann, ba bec fpdtere Stuö^ieb au6 ben ©tan* 
9eiit)o(sern bie ^Durc^forftun^öertrage fe^r fteigect, oI)ne baß 
man beö^alb einen ^erhift an bec ^auptnu^ung erlcibet, 
2)ie liefet ift befonber^ auf bem ärmeren (Sanbboben fel)r 
»erbdmmenb unb muß fc^on jung ausgejätet n)erben. ^ie 
gierte brängt jtc6 befonberö in ben oberen 53ergregionen fel)r 
gern ein, unb muß ()ier ebenfaüö noc^ jung weggenommen 
iverben. S03o man t)k ©c^neibelftreu benu^t, fann fie 
baju angewanbt ii)erben unb tt?irb bann n?o()l t?on ben @m# 
pfängern unentgelMic^ auöge^auen. dlodt) eine 5J?enge gorft- 
unfräuter, mc ^Dornen, Himbeeren, 53rombeeren, ^eUabonna 
u. f. \V)., fönnen leidet ^ücfen in ben ißefamungöfc^lägen 
erjeugen, t)k man beSl)alb ftarf im ^uge bel)a(ten muß. 
2)ie QSertilgung berfelben wirb in ber Se^re t)om go^R- 
fc^u^e be^anbeft. 

2)aö h^]U 3D?itte^ um fid? t)on t)orn^erein gegen alle 
biefe ber jungen ^uc^e ^erberblic^ werDenben ©ewäc^fe ju 
fiebern, ift, baß man gleich 2lnfangö auf einen biegten 
(Btant) ber jungen 33u(tenpflanjen ^ält unb hi^ ^ur 33efa* 
mung feine ^ücfe in bem gefcbloffenen ©tanbe De6 alten 
^oljeö ma(f)t. 3n einem folc^en wirb ftc^ fein Unfraut üor* 
finben,.benn feine 53efc^attung i\t baju ^u oerbämmenDj eift 
na($ ber Sichtung beffelben finbet eö fic^ ein. 2^rägt man 
aber bafür (Sorge, t)a^ fic^, noct? e^e biefe t^^n ba^u erfor* 
berlicl)en ©rab erreid^t ^at, ber ^oben mit einem ganj bieg- 
ten Ueber^uge oon jungen 53uc^en bebecft, fo fctjü^en biefe 
ftc^ fc^on felbft gegen baö (Einbringen t)on t^etbämmenben 
©ewäc^fen. Unter biefen leiben tie einzeln ftel)enben ^flan* 
5en, 5wifd;en benen noc^ $la^ für anbere ift, immer am 
meiften, fo i)a^ man fct)on aues biefer Diücffic^t für eine t>oUe, 
gleichmäßige SBefamung ftimmen muß. 

§aben ftdj nun aber einmal »ertämmenbe ©ewäc^fe 



— 158 -- 

eingebrangt unb l)at man baö rechtzeitige 2Begfc^ajfen ber^ 
felben t^erfaumt, fo barf i()r fpatercr '^(iiö^ieb nic^t ol}ne ^ou 
.fic^t erfolgen. (Sine plo^Iic^e greiftetfung ber enttveber ^wu 
fd^en liefern ober 33irfen fcf)(anf ()eraufgema($fenen, ober 
t^on anberem ^ol^e überholten unb fc^on unterbrücften 
33uci^en unb (Sieben, tvürbe biefen nur verberblicf) werben. 
6ie n^ürDen entweber ftc^ nieberbiegen, \)a befonberö bie ©i^ 
c^en, tt^enn ifenen ber 5ßac^öraum gwifc^en anberen, fie be^ 
engenben 4^51jern fe^lt, einen gertenartigen (Stamm erhalten, 
ober ber ^lö^lic^en ^u ftarfen (5inn>irfung beö ^i^U^ erlie^ 
gen. ^er 5?lu0{)ieb be6 2öeic^^olje6 barf bal)er nur fo erfol* 
gen, ta^ ^im\t ben freier ju fteüenben ^^fianjen nur fo üiel 
!^uft gemacht unrb, ^a^ ber SÖipfel nic^t met)r überfc^attet 
nnrb, it^o^u oft fc^on ta^ blofe (Sinftu^en ber fte überra^ 
genben (gtvimme genügt, unb baß fte etwaö me^r Diaum jur 
^•ntivicfelung erl)alten, o!)ne jeboc^ ben not^igen §alt unD 
bie 3ln(el)nung an t)k nebenfte{)enben §oljer ^u t)etlieren. 
Slud^ muß man fic^ auf bem ärmeren 33oben fel)r t>orfel)en, 
t}^^ ber 53oben nic^t feine 2)ecfe »erliert unb eine tjerein^elte 
^flan^e raum(ic(}er gefteÜt tvirb, afö e6 notl)ig ift, il)r für 
tk näc^fte 3t'it ben erforbeclic^en Sac^^raum ju t)erfc^affen. 
Dafür muffen bann aber auc§ biefe Sduterungöl)iebe in mog- 
lic^ft fucjer ^eii tDieberl)o(t werben, um bie greiftellung nacjj 
unb nac^ niel)r ju beunrfen, fo wie \)k unterbrücften ober ju 
beengten ^^flanjen fte ertragen. 

9^ur bei ben fe()r wud)ernben unb in einem 5a\)icc ftoc^ 
^erauffc^iepenben Unfräutern, tic fel)r »ei-bämmenb ftnb, 
wie g. 33. Himbeeren, auc^ wol}( 6aalweiben, muf eine gdnj* 
lic^e 2Begnal)me erfolgen, t)a fte t)ic ^flan^en, welche t>on 
il)nen überwac^fen werben, rafc^ toDten. 

3ur Sc^lagpflege gebort bann auc^ no(^, baj baö junge 
§oIä butc^ ba^ gdüen unb ^luörücfen beö eingefc^lagcnen 



— 159 — 

fü iXH'iiig alö moi](i(^ befc^dDigt mtt. Deö^alb burfeu tie 
ültcn 33dume hn ben Diäunumgen, wenn fte fcf)on mit ^^flan^ 
Jen beftücft finb, nur bei iveic^em SBetter gefällt unb aufge* 
arbeitet tverben, ba bei ftvirfem grofte tiefe ju fproDe fint) 
unb leicht abbrechen. 9}?an t)at bie gäifung auf bie Seit 
befc^vänfen \voUa\, xvo ber 53oben mit Sd^nee bebecft ift, 
aWein t()eilö ift in vielen ©egenben ber ^Äinter §u fc^neearm, 
um bie jungen 33uc^en ju fcf)ü|en, tl}ei[ö fällt er oft ju fpät, 
fo baß man nic^t mel)r mit ber Diäumung fertig tverben würbe, 
wenn man auf il)n warten wollte. 5luc^ fcf)üt^t er nur tic 
fleinen -i^flanjen, welche er gan^ bebecft, inbem er bann ta^ 
grieren berfelben t)erl)inbert, bie größeren, tic über i^n ^er^ 
au6ftel)en, finb hd großer ^älte, fo weit fie nic^t »om 6c^nee 
bebecft ftnb, fo jerbrec^liit) wie bei $lattfroft. ^ann man 
ftc^ fo einrichten, ta^ man ben (Schlag fd^on Slnfang 9io^ 
»ember^, wenn t)a^ J^aub gefallen ift, beginnt, bann t)iel(eic^t 
t)on 9[Beil)na^ten biö Tiitte gebruar, wo gewo()nlic^ hie 
größte ^alte eintritt, auöfe^t, fo würbe \)ie6 am beften fein. 
!l)a6 ift aber feiten tl)unlict), wenn man nic^t etwa tie ^olg^ 
Iraner in biefer ^ät im 9'?abell)ol3e befc^äftigen fann, ebenfo 
mc man nic^t gleich mit bem (Sinfc^lage aufl;ören fann, 
wenn faltet 2Better eintritt, unb biefen wieber fortfe^t, wenn 
t)ie 2Bitterung milber wirb. Tian muß ba^er tic (Ed^läge 
fo 5U orbnen fuc^en, ta^ bie, in welchen bei ftrengem grofte 
Wetter ber größte ©c^aben angerichtet werben fönnte, in t)ic 
3eit fallen, wo bieö am wenigften ju erwarten ift, bagegen 
ba in ber TlUk beö 3Binterö genauen wirb, wo biefer nic^t 
gu fürchten i% 3n ben 33orbereitung6fc()lägen, in ben eben 
befamten fann ju jeber 3^1^ unbebenflic^ geljauen werben. 
3)o(^ tnuß man tahü beachten, t)a^ ha^ 33uc^enl)ol3, wenn 
eö fo fpät genauen wirb, ba^ bie (Saftcirfulation fc^on be* 
gönnen ^at, »iel rafc^er »erbirbt, alö wenn e^ im eigentlict^en 



— 160 — 

saSabel aufgearbeitet würbe. SSirb e^ fc^cn im Sommer 
abgefahren unb f(ein gefpaltcn, fo fd^abet biee wo()l nic^t, 
bleibt eö aber langer im 2ÖalOe fte()en, fo tjerftocft eö (eic^t, 
befonberö wenn eö nic^t rec^t f(ar gefpalten ift, im Schatten 
ftel&t unb ber Suftsug fel)(t. 

3}?uf man in ^eftanben hä groft ^auen, wo eine 33e* 
fc^dbigung ^u fürd^ten ift, fo ift eö notl)ig, gleich burc^ ben 
2lnfc^(ag an ber entgegengefe^ten (Beile »on ber Diic^tung^ 
in welche ber Saum geworfen werben foH, um t)m voc^ 
nigften Schaben ju t^un, biefe bem ^oljljauer ju bejeidjnen. 
S3äume, bn benen e^ widjtig ift, ta^ fte in feine anbere fallen, 
fonnen nic^t gerobet, fonbern muffen mit ber Säge gefaßt 
werDen, woju winbftiüeö ^Better abzuwarten ift, t)a man hn 
ber IRobung nic^t im Staube ift, einen Stamm fo bcftimmt 
auf eine Stelle §u werfen, wie Dieö ein gefc^icfter ^olj^auer 
wo^l mit ber 2lrt ober Säge §u bewirfen t^ermag. 3n bem 
^o^en jungen ^olje muffen Dk aftreicl;en 33äume t)orl)er auö# 
gedftet werben, wobei aber wo^l ju beachten ift, ob nid^i 
t)ieÜei(^t t}k ^erunterfaüenben tiefte mel)r i^olj jerfc^lagen 
werben, alö wenn fie an bem fatltnben 33aume fi^en. Die 
^^nwenbung t?on langen Seinen ober langen jufammenge* 
bunbenen, fc^wac^en Stangen, an bereu @nbe ein ^afen 
ift, um ben 33aum in eine beftimmte Diid^tung ju ^ie^cn, fin^ 
td wol)l nur ftatt, wenn man fürchten mü^te, ta^ fonft ber^ 
felbe in eine ^idjtung fallen würbe, wo man il)n nic^t gut 
aufarbeiten ober t)a6 ^ol^ nic^t abfahren fann, j. 33. am 
^antc t?on 55äc^en unb ©ewaffern. 

!I)a bie Äälte gewb^nlid^ beö ;D?orgenö am ftärfften 
ift, fo »ermeibet man t)a^ gallen beö «§o(^eö ju biefcr ^cit 
unb nimmt t)k6 lieber ^benbö üor, bamit bie ^2lrbeit be6 3t?tfä* 
gen6 unb S))altenö am folgenben Xage ftattfinben fann, bei ber 
e0 e^er möglich ift, eine 53ef(^äbigung beö ^oljeö ^u »ermeibcn. 



— 161 — 

2Birb bad §0(5 im ^^lac^c aufijefe^t, fo muß bied auf 
Parfe Unterfacjni 9efc^el)cn, bamit bie untet b^n Älaftem 
fte^enben $flanjcn nic^t jerbrucft werben. !5)icö ift aber aud) 
an SBetjen unb auf 53Iofen notl)i9, ivenn baö §0(5 im 
Salbe lange [teilen bleiben foö, bamit b\€ unten auf ber 
(Srbe liegenben €cf)eite, bie fic^ leicht in biefelbe einbrücfen; 
ni^t t>etberben. 2)a6 in biegten ^flanjen^orften ftel)enbe 
§ol5 muß, felbft n)enn eö t?orldufig nic^t anögerücft u^erben 
foK, boc^ auf freiere Stellen getragen werben, von wo e^ 
o^ne grofen (Schaben abgefa()ren werben fann. 5hir wenn 
tic 2lbfuf)re au6 ganj jungen ©erlagen noc^ t?or ^luöbruc^ 
beö liiubeö erfolgt, fann man fxd) allenfaüö ta^ 5Iu6riicfen 
be6 öoljeö erfparen. 3n ben ^ic^tfc^lägen, wo e6 fc^on 
grofer ift, muß eö ftetö an tic SQJege gerücft werben. 2lm 
beften gefc^iel)t tk^ burc^ tu ^olj^auer mit Sc^ubfarren 
ober ^anbfc^litten. 3}iuß 3"g^i^^ ba§u angewenbet werben, 
weil tie Entfernung, in welche ta^ §olj gefal}ren werten 
muß, §u weit ift, fo leitet man bie gurren lieber alle, fo 
mi bie6 möglich ift, auf einem unb bemfelben SBege burc^. 
bie Si^onung, als ta^ man geftattet, ta^ t)k gu^rleute- 
willfürlic^ burc^ biefelbe fal)ren. (So wirb baDurc^ aüerbing^ 
auf biefem 2Bege aüeö §013 üernid^tet, jumal wenn \)k ^2lb^ 
fu^re Ui offenem SSetter bur(^ 2Bagen erfolgt, aber entwe-- 
ber er t)erwdc^ft balb wieber, wenn er nur fc^mal ift, ober 
er fann nac^ 53eenbigung ber ^^bfu^re aufgepflanzt werben. 
3n jebem galle wirb bie ^efd^aDigung ber 6ct)onung t)a:= 
burc^ t?erminbert werben, t)a fte großer fein wirb, wenn man 
mehrere Sege burc^ fte ba^nt. 

33ei ber ^u^seicftnung ber befamten Schlage, um jum 

Sic^tfc^lage über^ugeljen, ift t)k C^ücffictU einer gleichen ^er^ 

t^eilung t>on Sic^t unb ©chatten, bie bei ber erften «Stellung 

M 53efamung6fc^lageö überwiegenD war, eine fe^r untere 
Äcitifdje 33latter 35. S3D. II. ^cft. g 



— J62 — 

georbnete, benn ^kt entfd^eibet t^orjüglic^ baö 53ebürfniß bei* 
^flanjen ^inftd&tö eineö größeren Sic^tgenuffeö, wenn auc§ 
neben bemfelben noc^ eine 93Zenge anbetet Diucffidjten baju 
beilegen fonnen, {}ict tk 33äume etwaö bunffet unb bott 
ettvaö lichtet ju fteUen, bie gdnjlic^e C^dumung gto^etet obet 
ffeinerer gldc^en in einem 6c(?lage balb ftü^et, balb fpdtec 
\)otjune^men. 

3uetft muffen aüe biejenigen ^dume, untet benen bie 
^flanjen am meiften im Schatten (eiben, entweber tvegge^ 
nommen, obet nac^ (Stwdgung aüet Umftdnbe auc^ u>o^( 
nur erft gedftet wetben. (56 fann fogat n)ol)t bet gaÜ fein, 
baf man ^dume, untet benen nod^ gat feine ^flan^en fte> 
!)en, el)et n^eg5unel)men ^etanlaßt ift, alö folc^e, in benen bet 
53oben hi^ bii^t um ben 6tamm ^etum mit einem biegten 
^flanjenuHif^fe bebeift ift. 3)iefe 53dume, untet benen nac^ 
einet t)oüen 53efamung bie ^flanjen ganj festen, ftnb ge^ 
n)ö^n(ic^ \o{(i)c, bie eine gtope, vetbdmmenbe Sc^irmfldc^c 
^aben, bie man abet im 33efamungöfc^(age fielen (äffen 
mußte, \mi man i^ten ©amen nic^t entbe()ten fonnte unb 
\mi butd) i^te SSegna^me eine ju gtofe ^ücfe entftanben 
n)dte. 'D^anc^e gotftixntt()e f)aben nun bie ^Inftc^t, ha^ man 
fte fte()en (äffen muffe, um eine neue Q3efamung abzumatten, 
n)obutd> bie ((eine 53(oße untet i()tem €c^itme mit ^flian? 
jen t)etfe()en witb. ^iefe ift abet offenbat eine ganj ittige, 
benn ^aben ft-:^ innet()a(b bet ©c^itmfldc^e ftü()et feine ^flan^ 
3en et()a(ten fonnen, fo t\)itb bieö auc^ fpdtet nic^t bet ga(( 
fein, wenn biefe nic^t etma butc^ ftatfe 5(eftung vetminbett 
unb gefielet witb. 

^an funn fo(c^e 53dume fo fange fte()en (äffen, wie 
man wiU, man witb niema(ö untet i()nen ^^f(ansen et3ie()ett 
fonnen unb bie $^üc!e fpdtet bo(^ nocfe auöpflanjen muffen, 
(Setabe biefe wetben aber bem in i()rer ^äl}e ftef)enben 2fuf> 



— 163 — 

fc^lage am a((erna(^tl)eili9ften mib tl)un burc^ i^ren t)erfpd* 
teten 9luö^ieb am meiften 6ct>at)en. 33effer ift eö ba^er, 
wenn ber @(^u|j, ben fte benachbarten ^flanjen c^mähttn, 
entbehrt tverben fann, man fc^Uigt fte ein unb bringt t)k 
entftanbene Sücfe nad? ben Umftanben burcf) ©aatober ^flan^^ 
^ung, 5U tvelc^er (enteren ftc^ bie 53rifdf)e(pflan5ung am bcften 
eignet, in 33eftanb. Ueber^aupt muß e^ eine nie au6 ben 
^ugen ju fet^enbe bieget fein, nic^t ju (ange auf bie ^a^* 
befamung ber $!ücfen burc^ hie fielen gebliebenen «Samens 
bdume ju warten unb babur^ bie 9idumung beö 6d?lage6 
gu febr ju t?erfpäten, benn ungerechnet bie fc^on oben er^ 
wähnten großen 9?ac^t^ei(e, welcbe biefe mit ftc^ füljrt, er^- 
reic^t man auc^ n)o()( nur in ben aÜerfeltenften gdüen, ben 
eigentlichen 3^^^^ ^^? n^^n auf biefen 6tetten ben 5lnbaü 
au6 ber §anb erfpart unb bie ^ert^onftdnbigung bes @c5)(a^ 
ge6 burc^ tie befamung er^vilt. 53effer ift eö bal)er, il)tt 
fn"i{)er tjorjune^men , u>o er leichter, wohlfeiler unb ftc^erer 
ift, al6 fpdter, wo man t?ie((eic^t gar fein 5aubl)ol3 mel)x 
fortbringt unb feine 3"ffi^<^t jum S^^abel^ol^e nef)men muß. 
SQBenigften^ ift bie^ im 6anbboben fe^r ^dufig ber gaÜ, eö 
fommt aber aucf) auf beffcrem 33oben »or, wo man bie gierte 
<\U Sücfenbüper anwenbet. 

55ei ber ^(u^jeic^nung in ben "DunkU unb Sic^tfc^tdgen, 
t)\e am §wec!mdfigften ?ö?itte unb (Jnbe @eptemberö t)orge^ 
nommen wirb, weil fic^ bann entfc^ieben l;ai, wa^ fic§ t>on 
ben ^flanjen wücbfig erhalt, me t}Ci^ Sic^tbebürfnig berfel* 
ben ift, unb weil t)ie fleineren bann am beften in ba6 5(ugc 
fallen, ge^t man juerft ben Schlag ganj burc^, um beurtl)ei^ 
(en ju fonnen, welche X[)eile beffelben mel)r ober weniger 
9eUcf)tet werben fonnen unb muffen, unb um ftdb einen Tla^^ 
ftab für tie QSert^eilung ber jur dtatöerfüttung ju liaueiu 
ben §olsmaffe in il)m §u t^erfc^affen. 'Dabei mup maa 

S2 



— 164 — 

trenn man in meuteren (Ec^Iagen sugfeid^ ^auen muß, ftc^ 
juerft einen Ueberblicf ju t?erfc^affen fuc^en, welche berjXben 
l»ie Sichtung me^r bebürfen, unt» meiere \v>o[}{ noc^ bie je^ige 
Stellung, ober eine geringe ^ic^tung ertragen, um ba^ ge* 
fammte idbrtii"^e (Statöquantum gutac^tlicf) barnac^ für bie 
einzelnen Schläge ju t)ert{)ei(en. 53ei ber 2luö;^eic^nung ber 
einjelnen ©erläge achtet man bann: 

1) barauf, ob ein 33aum je^t mit n^eniger ^^^ac^tlKif 
genauen, baö ^olj beffefben abgefaf)ren n?erben fann, a\^ 
fpdter. !l)aö ifl ber gatl bei folc^em, trad an [teilen fangen 
bergab gebracht n^erben muß. (Sbenfo (dft man Heber 33äume 
an ben 3lbfu^nt)egen [teilen, alö entfernt t)on i^nen im 'Dicficl^t. 
Uebert)aupt fönnen bie Ü}?itte beö @(i)(age6, t}k X\:jdk bejfeU 
ben, n)e(c^e an eine ^o{)e, fc^ü^enbe §o(sn>anb ftopen, im* 
mec lichter gefteüt werben, a(ö biejenigen, njelc^e ben 9vän* 
bern an ben greifagen nd^er liegen. 

2) kommen an mancfjen Stellen eingefprengte ©ic^en,. 
Sl()orne ober überbaupt ^ol^arten \?or, tuelc^e ein grö^ereö 
Sicfetbebürfni^ f)aben, fo muffen fie natürlich ebenfalls Uc^* 
ter gefteüt iverben, a(3 bie, wo nur ^uc^en ober ^ainbu^ 
c^en üorbanben ftnb. 

3) !l)ie gefcbf offenen, biegten $flanjen[)orfte, befonber^ 
tt)enn man fpdter ^j^fldnjlinge auö il)nen nehmen mü, fönnen 
nicfct bloö mel)r Sic^t ertragen, fonbern verlangen e6 auc^,. 
tüenn man biefe jung t?erfe^cn untt, a\6 \)ic, wo bie $flan* 
^en räumlich fte^en. 33efonber^ gilt bie^ für t^ic fo erapfe^^ 
(enönjert^e 53üf^e(pflanjung, hei ber man bie (EteWen, auf 
benen t)ic 33aUen baju auögeftoc^en iverben foUen, wo mog-- 
lic^ fc^on im erften 3al)re nic^t b(o3 t?on ader Ueberfc^ir* 
mung befreien, fonbern fie auc^ gegen tk ^innnrfung eine^ 
fe^r »erbdmmenben Seitenfc^attenö fti^ern muf. 

4) 5ßo ber ^oDen nacft ift unb aOcr 6eitenfc^u^ man^ 



— 165 — 

gett, Suft unb ^onne il)n leichter auötrocfnen fonncn, a 
raf(t^er feine 2Bcume au3ftra()Ü, oDer wo bie (gpdtfröfte in 
(S in fenf untren fel)r ju fürchten ftnb, ()d(t man tic Stellung 
ctwaö bic^ter. 

5) X)ie ft'l)r t>etbdmmenben 53äume nimmt man liebet 
n?eg, alö bie fc^tanfen, fc^\Da(t;en, mit ^oc§ angefe^tet ^ronej 
tine S'ic^e, einen ^2l()orn lägt man lieber ftel)en, alö eine Sinbe 
unb ^ainbuc^e, tvenn biefe ^oljarten alö Sc^u^bdume ^a# 
ben übergenauen werben muffen. 3Berben aber t)ic @ic^en 
im Schlage gefc^ält, um bie ©erberrinbe $u gewinnen, ober 
muffen ftarfe Stamme alö ^^u^^olj entweber ganj abgefal)^ 
ren ober in bem Schlage aufgearbeitet werben, fo ift gerabe 
ta^ ©ntgegengefe^te rat^fam, benn e6 gefc^ie^t bann ha^ 
burc^ weniger (gehaben, wenn bie ^flan^en noc^ ganj jung, 
alö wenn fie fc^on größer ftnb. 

6) 5Birb 9?u^l)ol5 abgegeben, wa6 nur in beftimmtm 
Ouantitdten gut abfel^bar ift, mc ha^ wo^l mit bem geU 
gen^olje, ben ^ten unb manchem anberen nur für hk Um;* 
gegenb benu^baren ^olje ber gall fein fann, unb finb nic^t 
alle 33dume gleich brauchbar, um bie6 ju geben, fo fuc^t 
man t}k ta^u geeigneten m5g(ic^ft gleict^mdgig für tie ßdt 
biö jum Slbtriebe §u tjert^eilen. 

7) 3ft eö bie Slbftc^t, ben 6*lag im ndcl)ften grü^* 
ja^re burc§ Pflanzungen nac^jubeffern, fo muffen bie ©teilen, 
auf benen bieö gefc^e^en foll, im SSinter ^or^er geräumt 
unb bie 6t5cfe wo möglich gerobet werben. Söill man aha 
t)iellei$t noc^ 53uc^eln unterl)acfen , fo fann eö leicht fein, 
t}a^ man auf it)nen feinen 33aum wegnimmt, wenn man alle 
noc^ t)orf)anbenen al^ ©c^u§l)o(j bebarf. 

^^ud) für biefe Slu^seidjnung gilt tk Diegel, bag man 
baju lieber ben Schlag zweimal burc^ge^t unb ta^ erfte Tlal 
nid^t gleich alleö weg5unel)menbe §olz auöreipt, um fpviter 



— 166 — 

mdi) ^a<iihiehe, rt)o fie ftcf) am ju^ecfnuifigften jeigen, vor* 
nel)men ju fonnen. Um t}ahei ten §oljt)auern bie ^2lcbeit 
jiict)t baburcf) ju fe^r §u ecfc^weren , baß fte, wenn fie mit 
bem (5infc6laijen be5 jum erften ^JQiate au^ge^eic^neten ,§oU 
jeö fertig ftnb, wieber jurficfge^en muffen, um bie einzelnen 
jum 5^ac^l)iebe beftimmren ^äume aufjufuc^en, Idpt man fte 
erft in einem fleinen (gtric^e tic gci^eictjneten 33äume auf^ 
arbeiten unb beffert bann auf biefem bie ©teüung gleich nac^,. 
e^e fie ton biefem weiter gel)en. 

9Baö bie S^ac^befferung ber 33efamungöfctläge betrifft^ 
fo erfofgt biefe, wenn bie ^-i^flanjen erft ein ober jwei 3a^re 
alt finb, am beften Durcf) t)a^ (Einijadm t?on ^uc^ehi auf 
t^n ©teilen, wo noc^ \}a6 nötljige (5c^u^l)ol5 t?or^anben ift, 
wenn man folc^e erl)alten fann. 5luf paffenbem 53oben ober 
etwaö freier (Stellung ber Saume, ift eö auc^ fel)r ju em* 
:|)fet)ten, (Sieben ober ^^l)ovne in ber ^^rt ein^ufprengen, baß 
man in ber -iOiitte eineö ^iererf^ von (Baatplä^en einen 
^la^ mit biefen i^oljarten befdet. 3)ie $lä^e ftnb Die gwecf* 
mdßigfte Ökt ber 33obenverwunDung, weil man auf il)nen 
ben 33oben am tiefften lorfern unb tie beffere ©cbe unter- 
bringen fann, befonberö wenn man iu mit bem (Spaten tief 
aufgrabt, W)a^ ben ^orjug vor einer blopen üiocferung mit 
ber ^acfe ^at. 5lu(^ liebt t)k 53uc^e tm 6tanb in gebrdng* 
ten, fleinen §orften. 2luf bem befferen, graöreic^en Soben 
mad^t man bie ^.^latten großer, etwa von 2—3 Quabrat-guß 
gldc^e, wdl)lt aber bann aurf) eine Entfernung von 5 — 6 
guß, um bie Kultur nic^t ^u foftbar ju machen, ^uf bem 
ärmeren (Sanbboben verbienen tk fleinen ^4^latten von vielleicht 
1 Duabrat^guß gldcf)e ben 3Sorjug, tk aber bann nur in 
einer Entfernung von 3 — 4 guß gemacht werben bürfen, 
fcamit ber 33eftanb fic^ balb fc^ließt unb ber 53oben tie no* 
:t^ige 3)ecfe erl)dlt. 3n jebe platte werben, je nac^ iljrer 



— 1Ö7 — - 

©rofe, 10 biö 30 feimfdi:)ige 33ud&ern getvorfen unb IV2 
hi^ 2 ßoü f)o^ mit (5rbe bebecft. 5Rut in ftrengem Sef)m* 
boten ift 1 ßoü genügenb, mo man bann nha gern noc^> 
eine biinne ^aubbetfe über ben «Saatpla^ w?irft. 3ft ber 53o* 
ben fe^r lorfer, fo bnrc(?6ticf)t i(}n ber fic^ aufric^tenbe 
@tenge( auc^ \vol){ noc^ bei 2— 2V2 3i>ü 53ebecfung, man 
legt tk 33uc^e(n aber nic^t gern su tief, mii fte bann ju 
fpat aufgef)en. 2)ie fel)r fpät erfc^einenben ^aben aber im* 
mer einen fc^u>ac^(id^en 2Bud^6 nnb erreii^en eine geringere 
@rof e, alö bie frü^ erfc^einenben, bie aber freiließ auc^ me^t 
ben 9^ac^tfroften auögefe^t ftnb. 3)ie !Dürre galten aber tk 
3>Pan3en, welc^^e tief auö ber ^rbe (jer^orfommen, beffer au6, 
al6 bie »on flac^ Hegenben Samenfornern, 

2ßenn ber €^fag fc^on brei 3al)re a(t ift, fann mau 
bie 33üfc^e(pflan5ung anwenben, i>on ivelc^er fc^on oben bie 
Diebe gen?efen ift. 6ie unterfc^eibet fic^ nic^t t?on ber ge^ 
Wüt)n(ict,^en 53at(enpftan^ung , nur i)a^ man au6 ben f^on 
t)a^ trotte !i^ic^t geniefenben ^orften einen ^Satten mit allen 
barauf fte^enben ^flanjen au^ftic^t, in ein ettvaö gri?fereö, 
gut gelocferteö ^od) fe^t unb i^n mit guter güüerbe gehörig 
einfüttert, gür breija^rige ^Jjflan^en genügt ein fallen, hd 
bem jlebe ©eite be6 33ierecf6 tk volle breite eineö geirol)n* 
liefen €patenö ^at, t>ollfommen. gür ältere ober folc^e, 
bie einen fe^r üppigen 2Bucf;6 ^aben, finb 12—14 3^11 für 
jebe ©eite i?orjuj{el)en. (Sbenfo tt)ie hd ber ^latteu;^ 
faat ift bie ^^flanjung befto bic^ter ^u machen, je mel)r man 
eine rafc^e Decfung be6 55oben0 tvünfc^en muß, benn n^enn 
aud& ber biegte (£tanD ber ^^flan^en auf bem 53oben felbfi 
wenigftenö benen, t)k in ber TlitU ftel)en, (Bd)u^ geivd^rt, 
fo n?irb boc^ ta^ 33eroben be^ 33oben0 auf ben 3^vif(^en^ 
räumen, \va6 in golge be^ langen ^lo^liegenö auf armem 
SBoben fo leidet erfolgt, ben ^flanjen na(^t^eilig. Sntmer 



— 168 — 

ifi auf biefem, befonbecd aber auf bem ärmeren Sanbboben, 
bie 33ufc^elpflan5un9 berjenigen ber einjelnen 33uc^en, )^>ä^ 
ren fie auc^ in $flansfämpen erjogen, ^orjujie^en. !l)iefe 
pci^t nur für Den guten, nic^t (eic^t auötrocfnenben, n)o bic 
^^flanjung bei einem frdftigen ^ßuc^fe balb in Sc^lufi fommt 
grül)er sog man, tvegen ber ber 33uc^e eigentf)ümlic^ett 
SßurjelbilDung, wie \)k^ fc^on oben enmi^nt würbe, bie 
^eiftecpfian^ung "ooi, waö man au^ fc^on barum 5U tl)un 
9en5tl}i3t war, weif man in ber Siegel mit ber Dtdumung 
ber unbefamt gebliebenen @teUen fo lange wartete, M man 
alle ^Öffnung auf eine ^lac^befamung aufgeben mufte unb 
ta^ umftei}enbe junge i^Ij fc^on ^iemlic^ ()eraufgewac^fen 
war, Man fü^rt biefe bann wegen ber Äoftbarfeit in 8 
biö felbft 12füpiger Entfernung ber (Stämme mit 3[Bi(b^ 
lingen, Den angrenjenben ^flansenf)orften entnommen, au0. 
S33o man ältere ^uc^enfc^onungen, in benen \)a^ ^olj fc$on 
8 unD 10 gup erreicht hat, tic man »ietleic^t balb bem 
3ßeiDet)iel) offnen muß, nac^^ubeffern ^at, t)erbienen biefe auc^ 
ben ^^or^ug, unb eö wirb unten »on i^nen ge^auDelt wer^ 
ben. ^0 man aber frü^jeitig tik ®($läge räumt unb bie 
9laci)befferungen fc^on in brei bi^ fünf guf l;ol)em ^ol^e 
»ornel)men will, finb auf folc^em 33oben, für ben über^au^^t 
t)U ^flanjung anwenbbar ift, tic jungen in ^flanjfämpen 
gezogenen ^uc^en üon 4 hi^ Gjäbrigem ^2llter i^orsujiel)en, 
t)a ^ierju bie ÜBilDlinge wegen il)rer mangell)aften ^Burjel^ 
bilDung ftd} nicl)t fo gut eignen. 

3ur ^^nlage eine^ ^flanjfampö wä^lt man einen Ort 
<iuö, ber ben 6pätfr5ften fo wenig alö mi)glic§ auögefe^t 
ift unb Der auc^ Sc^u^ gegen baö ju ftarf einfaöenbe ^on^« 
nenlid}t l)at, ol)ne aber unter Dem 8eitcnfc^atten ber il)n 
umgebenben 4)olswanb ju leiben, grifc^e ^Diiiternac^töfeiten, 
nic^t ju fleine bloßen in älteren 33eftänben, ftnb am paffenb^ 



— 169 — 

fien. Dec 53oben muß in ber Oberfläche fruchtbar unb nic^t 
5U binbenb fein, um eine gute 23sucjelbi(t)ung ^u erzeugen. 
§umofer, fanbiger Sel)mbüben, auc^ fnfc^er, milbet SeI)mbo^ 
ben, t^onl)a(tiger, tiefgrunbiger Äalfboben, paffen am beften 
baju, tvenn bet ju bepflan^enbe S3oben nic^t eine ju große 
33erfc^neben()eit t?on bem be6 ^Jjflaujfampeö ijat, n)a0 niemals 
ber gall fein barf. Dh biefer von ben au^jupflanjenben 
(Schlagen nal}er ober iveiter ift, i(t nic^t fe^r ju beachten, 
ba ber ^flan^entranöport tvenig foftbar ift 

2)ie ©aatbeete werben nur fo tief umgegraben, baß man 
gegen ba6 Unfraut gefiebert ift unb t)k 3Bur§e(n ftc^ in bie 
innere 2^iefe 5iel)en fonnen, tx>ie man bieö na<$ ber 33e* 
f(^afftnl)eit ber ju bepflanjenben Orte »erlangen muß. (5in 
tiefet O^ajofen, wobur(^ ber erna^rungöfa^ige 53oben jmei 
biö brei guß tief untergebracht mirb unb ber fc^lec^tere oben 
auf ju Hegen fommt, ift nur nac^t^eitig, n>eit man babur^ 
SU tief gei)enbe Sßurjetn erl)ält. !Die ^^flan^beete, auf iveictjc 
man bie jungen ^uc^en an^ ben Saatbeeten t^erfe^t, muffen 
bagegen eine ehX'a^ tiefere 33earbeitung von 18 — 24 ^o\l 
er()a[ten, ta ^u flacf) laufenbe ^QBur^etn fo tvenig n)ünfc^en^* 
tvertl) ftnb, M ^u tief gel)enbe. 

!Die ^2lu6faat erfolgt am beften im grü()ial)re, fobalb ber 
53oben voöftanbig aufget^aut ift, in 2 3olI tiefen, 2 — 3 ßoU 
breiten 9ii(Ien, fo ta^ etwa auf jeben Duabratjoü in i^nen 
ein feimfä^igeö «Samenforn ju liegen fommt, \x>a^ burc^ \)a^ 
Ueberftieicfjen ber O^iUe 2 ^oU locfere ©rbbebecfung erl)äft. 
@oba(b bie aufgel)enben ^uc^etn fic^ feigen, muß \)a^ Ma^^ 
terial vorI)anben fein, um fte nöt^igenfallö becfcn unb gegen 
bie (Spatfrofte fc^ü^en äu fönnen, wovon fc^on oben ge{)an* 
belt würbe, ©benfo wirb burc^ eingeftecfte Steige auc^ ber 
SU ftarfe (Einfall beö $!ictte6 verminbert, um ben Sonnen^ 
branb ju verbinbern. 1)k Q]erfe^ung erfolgt am beften mit 



— 170 — 

2 3al)ren in bie ^flanjbeete, t)on benen fie mit 5 unb 6 
3al)cen in \)a^ gceie t?erpflanjt werben fonnen. !Doc^ i(i 
eö n^ünfc^enöwertl), bag bie ^^flanjweite nic^t ju groß ge# 
nommen tt)irb, etwa ju 4 gup, bamit ber Schlug ftc^ balb 
l)erftetlt 

3u ben ^eifterpflanjungen fann man nur bann ^fÖilbünge 
u>a()(en, ttjenn ber 53oben gut unb bie ^Surjetbübung eine 
günftige ift. 3)oc^ muß man babei füllte tjermeiben, welche 
in gefc^loffenem ©tanbe envac^fen ftnb, ftcj hd fe^r fc^lan* 
fem ^uc^fe »on ben SKeften gereinigt l)aben unb bie nur in 
ber 6pi^e eine ßaubfrone befi^en, ta biefe, n^ie fc^on oben 
bemetfl it)urbe, ben freien @tanb nic^t gut ertragen, au(^ 
feinen §a(t ^aben unb fic^ leicht nieberbiegen, wenn fic^ 
\)ic Mxom ftdrfer entwicfelt, ober burc^ 2)uftl)ang befc^wert 
wirb. @0 bleibt bann ni($t6 übrig, a[6 fte einjuftu^en, waö 
aber nur bann eine regelmäßige @tammbilbung nic^t ^in^ 
bert, wenn t)k ^flanjung balb in bicl)ten (Schluß fommt. 
Sluf bem ärmeren 33oben muß man bie §eifter ebenfalls im 
^flan^fampe, mc t)ic di^e, erjie^en. Süngere freiftel)enbe 
^flanjen laffen ftc^ übrigen^ auf gan^ gutem 33oben in ei* 
nem '^Iter ^on 5— 8^3a[)ren ebenfo ftc^er t>erpflan3en, me 
t)k ftarferen »^ei^er, wenn man fie mit bem 33allen fo l)erau6- 
nehmen fann, \)a^ man in biefem ^inreid^enbe 5Burjeln J^at 
Ueber[)aupt gilt für bie ^flanjung t>on 5Bilblingen hd ber 
S3uc^)e bie Siegel, baß biefe immer mit bem Q3allen unb nie= 
mal^ mit entblößter Sßur^el ftattfinbet. 

3n \)en ^iefern^aiben ber oftlic^en ^^^rotjinjen Q^reußen^ 
fommt eö oft "oot, t)a^ man auf bem befferen 33oben einen 
mel)r ober weniger biegten nnterl)oläbeftanb t?on 33u(^en unb 
^ainbuc^en in jiemlic^ gefcl}loffenen ^iefernbeftanben finbet» 
Sö?an fann babei immer annel)men, tci^ frül)er l)ier bie 53udEie 
l)errfc^enb war, t)a^ aber bei ber c^emalö l)errf(^enben ^45len^ 



— t71 — 

tern)irt^fc^aft unb ber unpflegtic^en S3e{)anb(un(j ber SBuc^cn> 
n)d(ber ftc^ bie tiefer, bie [)ia dn Uebergeunc^t ^at, ein* 
bcdngte unb ben l)err|'c^enben 33eftanb bilbete, ber bie Uebet;* 
refte »ou ben aufgefommenen (Bamenpflan^en überiDuc^ö, 
33ei ber fru()en ^^ic^tfteüung ber tiefer unb i^rer locfcren 
33elaubmuj ^at fte bieö Unter^ol^ jeboc^ nic^t (jan^ unter* 
brucfr. (Bo lange ftc^ bie jliefer nodf) nic^t von ben unte* 
ten ^^eften gereinigt bat, vegetirt bie 33ud^e ^wat nur fe^t 
fc^njac^ innerhalb il)rer ©c^irmfldc^e , fterben aber bie unte* 
ren tiefte unb t)ie jurücfbleibenben 6tangen ah, fo ha^ me^r 
Sic^t burc^ \)ic Sßipfel ber bominirenben 6tdmme fdöt, fo 
erholen ftc^ hk 33uc^en nacf) unb nac^ njieber unb brdngen 
ftc^ bem Sichte §u. 6ie erl)a(ten barin hei einem umexljaiu 
ni^mdfig ftarfen !^dngenn)uc^fe beinaf)e gar feine unteren 
©eitendfte, ber bünne (Stamm l^at oft auf 20 gu^ lang 
eine ganj gleiche (Stdrfe unb brdngt fi(^ jule^t, fic^j an bie 
liefern an(e{)nenb, burc^ bie Ärc^nen berfelben burc^. ^ier 
fann man t)u ^uc^e nur mit ber tiefer ^ufammen erhalten, 
benn jeber unüorftc^tige 3tuö^ieb berfelben mürbe einen 33e* 
ftanb, ber anfc^einenb bic^t genug n)dre, um ftc^ ju einem 
^aubaren, ganj gefc^foffenen , reinen 33uc^enbeftanbe auö* 
ttjac^fen ju fonnen, unwieberbring(icf) »ernic^ten. 2)ie fc^Ian* 
fen ©taugen biegen fic^ um, fo wie fie frei gefteltt tt)erben, 
unb bie, weiche ficf) axidi) noc^ erhalten, bebecfen fic^ balb 
mit glec^ten, m\m t)k liefern, tvelc^e ben ^oben berfen 
unb büngen, iveggenommen werben. "Damit ift aber nic^t 
gefagt, baß, wenn man auf Die (5rl)a(tung M Saubl)ot§eö 
einen 2Bertt) legt, gar feine liefern l^erauögenommen wer;= 
ben bürfen, benn bann würbe man ebenfowenig ftdrfereö, 
wüc^ftgeö 33uc^en^o(5 er()alten, weil jene eö fortwd^renb t)er^ 
bdmmen würben. (5ö muffen bann hie .liefern nur auf ben 
©teilen bleibenb biö jum ^Ibtriebe fortwad^fen, wo fein 



— 172 — 

?8uc^enI)o(j , voa^ fic^ noc^ jii größeren ^Bäumen auöbilben 
fann, fte^t. !l)ieieni()en, meiere i^erbämmenb auf biefcö ein^» 
ivirfen, weil fte eö übei;fc(}irmen, muffen tro moijtic^ erft ge? 
iiflet werben, n)ai3 burc^j Sluöbrecfjen ber unteren 3^x^^ige mit 
bem Jpafen gefc^e^en fann, unb finb nactj unb nac^, fo wie 
t>k erftarfte 33u(i)e eö geftattet, auöju^fentern , wo bieö ge* 
fc]^el)en fann, o^ne Sücfen baburi^ 5U machen. (5ö fe^t bie6 
atlecbingö eine 2ßa(bgdrtnerei t)orauö, tic nic^t überall an- 
wenbbar ii^, 2Bo biefe Pflege aber möglich ift, fann man 
oft einen 9^abet^olsbeftanb wieDer fo weit in Saubfeolj umwan* 
beln, ta^ man fpater im 6tanbe ift, mit (Srfolg einen @a^ 
menfc^lag hatin ju fteüen. 

1)ic Durc^forftung in 33uc^en muf ebenfalls nac^ 
ber 33ef(^affenl}eit beö 53oben6 t)erfc^ieben geführt werben. 
2)ie 53uc^e ift t?on 9latur ein 53aum, ber in ber 3ugenb nic^t 
blo0 einen fel)r biegten 6tanb fe^r gut ertragt, fonbern aucb 
liebt. 3^t:e SBurjeln ftreic(;en me^r in ber Oberfläche unb 
bebürfen einer Saubbecfe, befonberö wenn fie »on 3u9^nb 
auf eine folcfje Ratten, tic 6tdmme l)aben bann eine 
^arte 9vinbe, bk nicfet i^on tieften gefc^ü^t ift unb leiben 
unter einer frül)en greifteüung. ^ahd ift gerabe in ben 
erften breifig unb t)ierjig S^^^^n bie ^umuöerjeugung am 
ftdrfften, fo t)a^ e6 nac^tl)eilig für t)k 33obenüerbefferung ift, 
wenn man fte bur(^ frül)en 5luöl)ieb ber ^flan^^en, tic noc^ 
SBldtter abwerfen, ftort. ^ine !l)urc^forftung "oox ber ^cit, 
wo fic^ t)k jungen 2)icfungen anfangen t)on felbft ju 
reinigen, ift überhaupt nic^t ratl)fam, borf) ertragt fie allen* 
faltö ein tiefgrunbiger, fräfiiger Sel)mboben, wenn man nur 
wenigftenö bie DidnDer ganj bic^t l)d{t, fo ta^ ber 3Binb 
nic^t ta^ Saub wegwel)en unb bie Sonne nic^t bie frei ge* 
[teilten, glatten Stämme treffen fann. 2luf ärmerem @anb^ 
boben, auf kuppen ^on Jliefelfd;iefer, an ben @übl)ängen 



— 173 — 

trocfcncr ^aUbexQc, auf €teinfuppen t)cn fc^tv>er jerftorbaren, 
pfutonifc^en ©efteinen, ift fte ahn ganj cerberbfid^, 2)ie0 
^eigt (i(i) allerbingö nid^t in ben erften 3al)ren, im @egen^ 
tbeil ^aben aud) l)i<^»^ ^i^ bominirenben Stangen, tt)e(c^e ftef)en 
bleiben, einen ftarfeien 3ßu(i)6, n^enn aüeö beengenbe .^olj 
I)erau6getauen n>irb unb jte einen größeren 2ßac^)6raum 
erl)a(ten, aud^ burc^ ben ftdrferen ßnixitt ber ?uft eine rafc^^e 
3erfe§ung be6 tjor^anbenen, aufgefamnielten ,§uniu6 erfolgt. 
2)ie nac^t^eiligen gofgen treten fpäter aber befto beutlic^er 
f)en?or, wenn bie «^umuöfc^ic^t fic^ t?erminbert l)at unb ber 
33oben ani> S}?ange( an 33obenbecfe ftärfer au^trocfnet, 2)er 
§o^enn?uc^6 laßt bann §uerft nac^, tU 33elaubung tuirb 
bünner, unb wenn ber S3oben t»on 9latur fe^r arm ift, jei* 
gen ftcö n?o()( gar gtec^ten im 33Sipfe(. Tlan wirb ba^er 
wo^I t^un, fic^ l)ier bi^ gu 40 3i^f)r^n nur mit bem wir!* 
li^ abfterbenben §ü(je ju begnügen, wa5 nic^t mel)r 55(dt* 
ter genug I)at, um bie ^umuöerjeugung wefentlic^ ju »er^ 
mehren, ben Suftjug abgu^alten unb Den QSoben ju fc^irmen. 
!Daß tk^ ,^olj benu^t wirb, gleic^t^iel ob für O^ec^nung ber 
Sßalbbefi^er ober burct> 2efel)o(öfamm(er, ift unbcbenf(ict) JU;= 
(dffig. 2Baö nun aber ben befferen, frifc^en unb tiefgrun^ 
bigen 33oben betrifft, fo wirb man ol)ne 9?ac^tl)eit fc^on üon 
ber Seit an, wo fic^i unterbrücfte^ §0(3 genug jeigt, um eine 
beac§tung6wert()e 9?u^ung bar^ubieten, bie 3)ur(^forftung 
ftärfer führen fonnen, inbem man auc^ nod) ta^ f($on über* 
gipfelte, ober bie ^ronenentwicfelung ber bominirenben 
(Stämme ^u fe^r beengenbe wegnimmt. !Der ganje 33or* 
t\^äl, ben man ba^on in ben jungen 53eftänben er^ätt, ift 
aber mel)t barin ju fuc^en, t)a^ tie fUl)en bleibenben, bomi^ 
nirenben Stamme einen ftdrferen SSuc^ö ert)a(ten, alö barin, 
baß bie ©efammterjeugung beö ganzen 33eftanbeö baburc^ 
»ermef)rt würbe, Stellt man aud^ ben 3»^^^^^/ ^c^ «n bem 



— 174 -^ 

noc^ grünen unb wüc^figen ^ofje erfolgt, in Ütec^nung, fo 
wirb ber gefammte 3iiJvae^6 eine^ gefcbloffenen jungen ^u^ 
c^enbeftanbeö burc§ eine fold^e frü()e, ftarfe !l)urc^fürftung 
feineötveg^ verme()rt. ^ebeutenber aber ift bie Steigerung 
beffelben in ben über 80 3a^re alten ^eftanben, njenn 
in biefen fo viel unterbrücfteö §0(5 ift, ta^ bie bominiren* 
ben (Stamme in ii)rer «^ronenentaMcfefung bel)inbert werben 
unb man f)auet biefe i)erau^, ol)ne ben obern t)o[(en Jlronen;^ 
f(^(ug beö 33eftanbeö ju gefa^rben. §ierburcf) fann eine wirf^ 
lic^e 33ermel)rung beö gefammten 3ttn?a($feö bewirft werben. 
@egen bie früt)e Durc^forftung ber noc^ jungen 53e* 
ftdnbe fpric^t bann auc^ noi^, ta^ baburc^ ber ärmeren 
33olf6!(affe \)a^ D^aff^ unb Sefe^olj entjogen wirb, wä^renb 
t)a^ baburd^ gewonnene §0(3 in ber Sieget für ben 2Balb^ 
befi^er wenig 2ßert^ ^at, i)a ber 3luöi)ieb beffelben ftet^ be# 
beutenbe Soften »erurfac^t unb ber Sßertf) beö §oIje6 immer 
nur ein geringer ift. 

m driftirt ein eigentfic^eö C^lec^t auf biefe6 fcftwac^e, nac^ 
unb nac§ abfterbenbe §o(j, fo ift biefer Sluöl^ieb ungefe^lic^ 
unb unftatt^aft, fo fange bie ^Berechtigten eö jur ^efriebi;^ 
gung i^rer 33ebürfniffe bebürfen unb benu^en, benn fie fon^ 
nen fc^on immer baffetbe auf ©runb ber 33erjäl)rung a(6 
i^r @igentf)um in Slnfpruc^ nehmen, \va^ i^nen nicf^t eigene 
mädjtig burc^ ben ^ßalDbeft^er entjogen werben barf. !2lber 
auc^ wo t)k 33enu^ung bejfelben t?on ben 9taff* unb 8efe^ 
Ijoljfammfern nic^t a(3 eigentlidjeö dlcdjt in ^nfprud^ ge^ 
nommen werben fann, würbe eö boc^ unbillig unb unpoli? 
tifc^ fein, e0 il)nen ju ent^iel)en, am atlermeiften in tax 
8taat0forften, welche baö 33ebürfniß beö 53olfeö befriebigen 
foüen. ($ö i\i eine ber wic^tigften ^^tufgaben ber neuereu 
3eit, bie befi^lofe 33olföf(affe in ben @tanb ju fe^en, i^re 
53ebürfniffe auf eine rec^tlic^je 2Beife befriebigen ju fönnen. 



— 175 — 

2)a0 33renn^o(j Qdjht beim boc^ aber ju ben aüeciment^ 
6d)rlic^ften (Sriftensmitteln, n>ad bur^ ba^ (Sammeln M 
O^aff^ unb Seft'I}o(5eö oft mit einem großen Slrbeitöaufitanbe 
befc^afft «werben mup, über ben aber bie ärmere 33olf6f(affe 
fxd) nic^t beffagt, n?enn e6 nur baburc^ ju befd^affen ift. 
(Intäiel)t man il)r aber baffelbe, fo nott)igt man fte entweber, 
t)a fte baö §0(5 nic^t faufen fann, n)ert{)Voüereö §o(j ju 
entit)enben, ober ift genot^igt i{)r baffelbe unentge(t(icf) ober 
boc^ fe()r n?ol}(fei( ju liefern. ^Dagegen mirb feine ®efe§^ 
gebung unb feine ^^oii^ci fc^ü^en fonnen, benn tk 2)inge 
unb bie S^otf) ftnb mächtiger a(^ alte gorftpoli^eibeamten 
unb ©efe^e. 

5lui5 biefen ©rimben fann man bie neuere 3bee, 
bie 2:urc^forftung fo ju leiten, t)a^ man immer jebem bomi^ 
nirenben 6tamme ben iDolIften 3Bac^0raum 'oon ber frül)e# 
ften 3ugenb an üerfc^afft, nur alö eine burcöauö unpraftifc^e 
unb i^ren 3^^^^^/ ^i^ (Erlangung einer größeren ^ol^erjeu^ 
gung, verfel)lenbe unb in vieler S3esiel)ung ^öc^ft nac^t^ei* 
lige erfldren. Unfer Sßalbboben ift fc^on genug jurücfge^ 
gangen unb gel)t butc^ bie unoermeibli(^e ftdrfere 53enu^ung 
feiner ganzen $robuftion immer fort noc^ me^r in feiner 
^robuftionefraft prücf. 3jie ^nt, woxin junge gefc^loffene 
^eftdnbe ben 33oben becfen, ift \)k einzige, tvorin ttjieber 
ein Qx\a^ beffen, tvaö i^m fortnjdbrenb entzogen ivirb, er^- 
folgt. 6tort man nun aber auc^ in biefer noc^ bie §umu6^ 
cr^eugung, inbem man ben Saubabmurf tjerminbert unb felbft 
ben gvuilnifproceß unterbricht, inbem man burc^ \)k lief* 
tere Stellung beö ^ol^eö bie rafc^ere unb leichtere ^u^* 
trocfnung ber oberen bünnen Saubf(^ic5t begünftigt, fo be* 
fc^leunigt man 'nur bie ^rfc^opfung beö 9[Balbboben5, bie 
ju tjer^inbern bod^ gewiß bie erfte (Sorge be6 gorftivirtl)eö 
fein muß, "0 



— 176 — 

X)a6 unterbrücfte ^^ud^enl)o[5 ftirbt nur (angfam ab, 
2)a6 erfte S^'i^^" ^^^ !ranf()afteu 3wr^^i"t>*^^ unterbrücfter 
©tanf^en finb t)ie t)ie(en fleinen 5iu^f(t(age, t>ie am Stamme 
]^ert)orfommcn, ii)eil ber befc^attete Sßipfel bie juftromenben, 
»on ben Qßur§e(n aufgenommenen 6dfte nic^t mel)c alle 
fonfumiren fann. 2)abei lebt aha ein folc^er 6tamm t?ieU 
leicht noc^ 20 unb me^r 3a[)re, inbem er (angfam "oon oben 
^erab abftitbt, «Sogar abgeftorben hUiht ta^ ja^e unb fefte 
^o(j, waö tvo^l immer nur ju 33renn^o(3 eingefc^tagcn 
jvirb, noc^ lange brauchbar, ^ierin liegt ber ®runb, t}a^ 
i)k Durc^forftungen in 33uc^en nur in längeren 3^vifct>en* 
räumen n^ieber^ufe^ren brauchen. 2)iefe fmb natürlich nac^ 
ben 2l(teröf(affen fel)r t?erfc^ieben, inbem in benjenigen, njorin 
ber ^bhcmvnd)^ noc^ vorl}errf(^enb ift, in für^erer ßdt me^ 
t)er unterbrücfte (Stämme i^orfommen, a(6 in benjenigen, n?o 
fc^on eine »^ronenabmölbung eintrat, immer aber nnrb man, 
iuenn nic^t eti\)a t)erbämmenbe6 Sä3eic^f)o(5 auögel)auen iver- 
ben muf, felbft in ben ^eftänben t>on 20 biö 40 Sauren 
nur einmal in einer 20iätrigen ^eriobe ju burcl)forften brau^ 
c^en, 1)k^ ift oft fe^r angenehm, ivenn man in ben Sa- 
menfc^lägen bei lange auöbfeibenber 33efamung nicl^t gleid^^ 
mä^ig fortl)auen fann, wo man bann für t)k 3^i^^»/ ^^^^ 
ta^ .§0(5 in ben ©amenfc^lägen fe^lt, t)ic Durdjforftung 
auff^)aren fann. 

3[)rer ganzen (Jigent^ümlic^feit nat^ eignet ftc^ tk 
SBu^e mel)r für ben ^oc^ivalb , a(ö für ben -iD^itteU unb 
S'^iebernjalb ober ^opf()ol5betrieb, fc^on weil fie eine geringe 
5luöfct)lag6fäl)igfeit ^at unb ber ftärfere SCui-^ö fic^ erft im 
l)ol)ercn 2l(ter entwicfelt, alle fel)r furjen Umtrieböjeiten ber 
^uöfc^fagtvalbungen ba^er eine weit geringere 3}^affener5eu> 
9ung geben muffen. 3Son i^r ftnb ba^er aixvi) \vo\)[ tie für 
anbere 4)"^^iött^n fo wenig ))affenben 5Ser^ä(tnif5a()len für 



-- 177 — . 

i>k ©rtrdge bec »erfc^iebenm 33etrieböarten hergenommen, 

ttjonac^ ber Ertrag M ^o^waiM boppeU fo ^od^ fein foU, 

a(ö t)er beö ^liebenvalbeö, unb ber be6 TliM\X)a\M ^\vu 

fcf)en beiben in ber 3Jlitte fte^t, (£^ ftnb ba^ec aii^ wo^l 

oKe gocftn)irt()e baruber einig, \)a^ füt bie 53uc§e auf bem 

befferen ^oben ber ^od^walbbetrieb berjenige ift, n)e(c()er ben 

groften §o(jertrag gewährt QSecfd^iebene Slnftc^ten finb 

aber bautber aufgefteUt a^orben, in n^eld^er ?lrt \)a^ Saum*^ 

1)01$ erjogen unb in tvelcftem Buftanbe eö fein muß, um bie;' 

fen in ec()alten. 

Tlan \)at juerft behauptet, in einem 3Ba(be,it)o ade 5l(terö# 

f (äffen untereinanber ftefeen, it>ie im $lentema(De, fonne eine 

größere §o(§erjeugung erfolgen, a(6 in ber 6c^(agit)irtf)# 

fd^aft, Ui ber man an bie @teKe be6 alten §olaeö einen 

gleic^alterigen jungen ^eftanb fe^t 2)ie ^l)eorie, burdj 

vvelc^e man t)k ^i^ÜQkit bartl)un mll, ift folgenbe. '^k 

^^oljerjeugung in ganj jungen ^eftdnben ift nur eine gana 

geringe, fie fteigt biö ju bem 5llter, wjo ber größte einjd^^ 

rige ^uwa^i^^ ftattftnbet, unb t)dlt bann eine längere ßnt 

gleichmäßig an, ftnft bann au^ nur fel)r allmdlig, weö^alb ber 

3eitpunft, n)o ber größte 3)ur^fc^nitt^3uwa(^ö ftattftnbet, 

fpdter eintritt, alö ber, wo ber größte einidl)rige erreicht ift, 

3e größer hk gldi^en ftnb, hk mit foli^en 2llter6flaffen be^ 

ftanben ftnb, itjelc^e nur noc^ einen geringen ßntoa^^ l)aben, 

befto geringer it)irb hk ©efammterjeugung im SSalbe. ^a^ 

tum ftnb t)k !ur§en Umtriebe auc§ fo nad)tl)eilig für \)k ®e^ 

ii)innung ber größten ^oljmaffe, 3n einem SBalbe, tx>o man 

lauter ^olj ^dtte, \va^ gerabe in bem Filter tt)dre, in vvelc^em 

ber größte einidl)rige3uwac^ö ftattftnbet, tt)ürbe man not^wen^ 

big auc^ bie größte einjährige §oljerseugung l)aben. 2)aö 

ift aber bei einer regelmäßigen S3enu^ung beö SBalbeö un^» 

möglich, benn tvenn man jd^rlic^ einen 6(^lag in fol(^em 
Äntifc§c S3tätter 35. m. II. ^eft. m 



— 178 — 

^olje führen iviü, ml^e^ getabe ben größten Durctfc^nitu^^ 
5Utt?ad^ö erlangt l)(it, muß berfelbe in einem normalen 5Uter0* 
naffent?erl)d(tni|Te flel)en. 2Öir trerben ba^er immer in einem 
regelmäßig bewirtl)fd^afteten 3BaIbe benjenigen 2l(ter6f(affen^ 
worin nur noc^ eine geringe ^oljerjeugung ftattfinbet, eine 
t?er{)ä(tnißmaßige gläc^e einräumen muffen. 

!l)iefer unldugbare Uebelftanb, wd^ex unö t^er^inbert, 
bem ^oben bie grogte benfbare §o(jerjeugung ab§ugen)in* 
nen, laßt ftc^ aber fe^r gut baburc^ befeitigen, baß man auf 
ber gldc^e, tt)elc^e ta^ junge §0(5, bad ben 9la(^n)uc^6 
hübet, einnimmt, bieö nic^t allein ^kl)t, fonbern aud& noc^ 
dltereö ^olj, ttelc^e^ einen ftärferen 3un?a^e ^at. 2)aß 
t)k^ ol)ne 9]a(^tl)eil gef(f)cl)en fann, fe^en mx fc^on in ben 
Sud^en ^ 2)un!eU unb Sic^tfc^lägen, tk t)o(l befamt fmb. 
3« biefen l}aben mx ben trollen jungen 53eftanb, auö mU 
ci^em bie ]&ol)eren Sllteraflaffen l)erann)a^fen. !l)er 3utrac^6 
in benfelben unrb aber fe^r n^efentlic^ baburd^ üermel)rt, ta^ 
bie barin noc^ ftel)enben 33dume ebenfalls einen fe^r ftarfen 
Ifjaben, 3n einem ^lentenvalbe, n)o Da0 junge ^olj, njelc^eö 
ben 9lac^n^u(^0 bilbet, jn^ifc^en alten (Stammen l)eraufn)dc^ft, 
erfolgt ba^er biefelbe Steigerung ber ^ol^erjeugung, wie in 
einem t>oÜ mit jungem ^ol^e beftanbenen ^1)11]^^ ober Sic^t^ 
f(^lage, in bem noc^ ©amenbäume fte^en, (Sbenfo ift eine 
folf^e ju erwarten, wenn man einen 3:^eil ber fcfjwac^en 
©amenbäume ganj t»erwa(^fen laßt, fo ba^ man jwei -^Jilterö^ 
üaffen untereinanber ftel)en l}at, von benen man bie ältefte, 
wenn bie jüngfte baö mittlere Sllter erreicht l)at, l}erauö* 
l^auen !ann, ofene ba^ größere Sücfen baburc^ entfielen, al6 
in furjer 3^il wieber verwa($fen, me man ba^ vielfach an 
feieren 53eftänben fel)en fann, auö benen ältere übcrge^altene 
Söäume fpäter ^erauöge^auen werben. 

^iefe Zl)eoxie berul)t auf ber ganj irrigen Slnfid^t, ba^ 



— 179 — 

t)a^ junge, t?on alten 33aumen befc^attete §ofj benfelben 
3un)a(^0 l^abe, tvie baö baö volle ?i(^t genie^enbe. 3)ieö ift 
<iber fd^on nid^t einmal me^r ber Sali in ben 1)nnUU unb 
Sic^tfc^Iagen, benn bie jungen ^flan^en barin ttjücben entfc^ie* 
ben einen ftarferen ^u(^ö {)aben , u^enn bie düern ni($t batin 
ftänben unb fie baö trotte Sic^t genoffen. 2)er 3urt)ac56, ber 
an ben a(ten 53dumen erfolgt, gel)t balb n^ieber burc^ ben 
gurücfbfeibenben 23Sucf)ö ber jungen ^flanjen t^erloren, jumal 
tüenn bie O^äumung »erfpätet iuirb. 3e langer aber t)a$ 
alte §ols in ben jungen SBeftdnben [teilen hUiht, befto me^c 
leiben biefe unter feiner S3ef(^attung, vou man bieö nic^t 
b(o3 im $(enter\t?a(be , fonbern aud^ an ben jungen ^n^ 
(^enbeftdnben , in benen adeö §oI^ tjerwa^fen ift, fe^r he^ 
ftimmt fe^en iinrb, mnn man fie mit gfeid&afterigen frei er* 
ivad^fenen tjergleic^t. 

@ö !ann ba^er auc^ für bie ^ud^e, obwol^t fie meljr 
<ftd^atten erträgt alö "okk anbere §o(jarten, nur bie regele 
mäßige ©$(agn?irt^f(J)aft unb bk ^•r5iel)ung t)ol(er gleich* 
alteriger 33eftdnbe a(6 bie gwecfmdßigfte S3e^anb(ung beö 
55auml)o(5e6 anerfannt tverben. 

gür f(eine ^rittatwalbungen, bie eine gu geringe gldc^e 
l^aben, um fte in 8amenf^ldgen bemirtf)fc^aften unb att^ 
jdf)r(id^ ben 33ebarf gleichmäßig barauö nehmen ju fonnen, 
ttirb jeboc^ ber TOtteh^albbetrieb hk empfel)fen6n?ert()ePe 
S5e^anb(ung0tt)eife fein, ©r ift fc^on barum ber fo I)duftg 
in biefen f(einen ^rivatforften geführten ^(enterwirt^fd^aft 
vorjujief)en , n^eil man babei leidster eine nac^{)a(tige ^e* 
uu^ung überfe^en unb ft^ern !ann, auc^ tk S3e^anb(ung, 
um ben 53eftanb t?oU ju erl^alten, für ben $rit)aten ein* 
fad^er unb leichter ift. (5ö gelten für il)n jwar ebenfalls 
bie allgemeinen Spiegeln beö ?D?itteIn)a(bbetriebe0, tk an einem 
«nberen Drte erörtert werben foUen, bod6 erforbert t>k 

m2 



— 180 — 

53uc^e batin eine etmad anbete 33ef)anblung, a(3 bie mu 
c^en ^bket, <:u 

2Ba6 t)a^ nnterf)ol5 betrifft, fo jie^t man jwar im reu 
nen 9Ziebertt?a(be ben f^b^exm Umtrieb ^or, weit er einen 
]^o()eren Ertrag Qcwä^tt, im SJ^ittelmalbe ift eö jeboc^ ni^t 
xatl)\am, i()n über 20 3af)re ^inauö ju fe^en. 2)ie SKuö^ 
fd^fagöfd^igfeit leibet fc^on früf)er in ber 33ef(^attung a(6 im 
reinen 5^iebermalbe, fo bag bei i^oI)em Umtriebe fe^r man* 
gelf)afte 5D'?utterfto(fe entfte{)en, ober audfi biefe it)o^( gar 
eingeben, beren (5rfa^ nid^t immer leidet ift; bod& tt>irb e$ 
not()ig fein, fte Heber auöjuroben unb burd^ (Samenpflanzen, 
ober beffer nod^, obne 9^obimg , burc^ fic^ felbftftdnbig bemur* 
^elnbe (genfer ju erfe^en, fowie t}ie 5(u6fc5(äge fc^tec^ten 
2ßu(t)6 f)aben, weil ber 9J^utterfto(f erfc^öpft ift. 5lber aud^ 
bie (genfer ftnb befto fc^wieriger anjmvenben, je l^o^er ber 
Umtrieb ift, 2)ann leibet aber aud^ baö Unterf)o(a unter 
t»er 33efd^attung befto mef)r, je alter eö wirb, unb ber 3«^ 
wac^0 l^äft hei biefer nid^t fo lange an6, wie im unbefc^at^ 
teten reinen 9Jieberwa(be. 5lu(^ ift eö leidster, ta^ Ober^ 
l^ols beffer ju \)ert^ei(en unb el)er ben 33eftanb batjon im 
mittelwü^ftgen §o(§e fterjuftellen, wenn ber ^kb in fürjerer 
3eit auf jebe ©teKe fommt, a(6 wenn bie6 feltener gef^ief)t. 
993enn aber ein Umtrieb t)iel über 20 3((^te nid^t jwecfmd^ 
fig fein wirb, fo wirb eö nod& weniger ein fold^er unter 
14 M 16 Stiften fein, inbem ber (gtodfauöfd&fag in ber 
erften 3ugenb einen ju geringen ßxnm^^, unb tae ganj 
fc^wad^e C^eiferf)oIj aud^ nur einen geringen SBertl^ aU 
iBrennl^oIa f^at 

Sa6 baö Dberf)ofj betrifft, fo ^at bie SBud^e aKerbinge^ 
ben Sßorjug, ta^ fie ben 53oben im freien <Btant)e, unb wenn 
er burc^ Unter^ol^ gebecft ift, »ortreff fid^ ju benu^en wei^, 
intern fte t)iel tiefte unb babei eine grope S3(attmenge erzeugt;. 



— 181 — 

mithin tie 5&?itte( befi^t, einen fe()r ftarfen 3ii^^<i^^ 8« ^^* 
langen, ^ö jeigt fic^) t>enn aud{) in t)en S3uc^emt)albern, 
tap t»ie S3aume, auf einem guten Soben frei ern)ad()fent> 
unt) in bic^tem Unter^ol^e ftel^ent», noc^ im f)6^eren Filter t)iet 
größere 3iw^c^öprocente ^aben, alö t)ie meiften anderen «Spüf^* 
Gattungen Ui gleicher ©tarfe. 9J?an !ann batet aud^ t)Ott 
bem Dberbolje im 9J?ittehva(be nac^^alttg einen voät gro^ 
^eren ©infc^Iag »on bem 9)?ateriaborrat§e be^ie^en, atö im 
^oc^walbe. SSenn man M 120iatrigem Umtriebe in \)ic^ 
fem "oon bem 9J?ateriaIfapita(e nic^t mel)r M ^oc^ften^ 
2 ^rocent, einfc^IießUc^ ber !I)urc^forftung, idl)r(i(^ nac^# 
faltig benu^en !ann, fo unrb man t)on bem gefammten Wla^ 
teriaborratl)e aüer 5l(teröf(affen beö Dberl)ol3e$ im TiitUU 
\va\\)e, wenn bieö in S3uc^en befte^t, i?ieUei($t 5 unb me^c 
$rocent, je nac^ bem $l(ter beffelben, bejie^en !5nnen. 3)a# 
gegen l^at nun biefe ^ol^gattung auc^ n?ieber hk üble ^i* 
genfc^aft, ta^ fie fic§ im freien 6tanbe fel)r in i)ic tiefte 
Derbreitet unb bann fe^r »erbammenb ivirb, aud^ unter t)m 
alteren 33aumen leicht Sücfen entftel}en, bie nic^t immer gleic^^ 
mä^ig aufzufüllen fmb. Wlan fann jwar biefer 9Zeigung 
5ur Slft^erbreitung burc^ ta6 ©c^neibeln ober ^uödften ber 
jüngeren Sllteröflaffen entgegen treten, baburc^ mit) aber bec 
SBaum immer me^r ober iveniger im 2Öuc^fe jurücfgebrac^t ■ 
unb giebt ni(^t mel}r jene tol)en ßür\)a^^ptoi:enk , fo ta^ 
man fe^r t)orfic^tig taUi »erfal)ren mup, auc^ eine gemiffe 
©c^ranfe babei nic^t überfc^reiten barf. @ö \mt) be6l)alb 
immer tvünf^enöivertb fein, nid^t blo^ au^fc^lieglic^ t)ic 
53uc§e al0 Dberbaum ju l}aben, fonbern auc^ anbere mni^ 
ger bunfel belaubte ^äume, t)ic burc^ il)re ^efc^attung nic^t 
fo nad^r^eilig «werben, mit il)r su mifc^en, tvenn eö auc^ 
nur burc^ $flan§ung l)oc^ftdmmiger, im ^flanjgarten erjo* 
gener ^eifter gefc^eljen fonnte. %m t)ortl)eill)afteften ift tt)ol)t - 



— 182 — 

in ben meiftm gdHen t)ie @ic^e, wdi ftc baö meifle 9hi^* 
]^ola (iefect. ^^ber and) bei: §J[l)orn, bie (Sf^e unb Ulme, wo 
ber ^oben für fte paßt, eignen ftc^ vortrefflich jum Dbet^ 
bäume in 35uc^en^Unter()o(se. Die ^ainbuc^je ift a(6 U^k^ 
reo fogar ber 33uc^e t?oriujie()en, paft bagegen bei i^reu 
fc^tec^ten 6tammbi(bung unb verbämmenben 5lft)?erbreitung 
gar nic^t al6 Dberbaum» 2)agegen fann alö folc^er bie 
^irfe fe^r gut benu^t n)erben, um entftef)enbe Sücfen rafc^ 
\mt) mit 3Sort^eil aufzufüllen. 5luc() Sdrc^en unb gierten 
fonnen mit gutem Erfolge alö Dberl)ü(s in \)m ^uc^enn^dU 
bern gebogen werben. 

Slm aüernac^i^eiligften n?irfen auf t)a^ Unter^olj tic 
alten ^dume mit großer §lftt?erbreitung. '^id)t bIo6, ba^ 
i^re ^efc^attung t^erbdmmenber ift, inbem unter i^rer gro^ 
ßeren 6c^irmfldcf)e tm ^flan^en adeö Sic^t unb \)k atmo^ 
fp^drifc^en 9lieberfc()(dge entzogen werben, eö bauert biefe 
audf) hd bem l)o!)en 5^lter ber 53dume ^u lange, ald t)a^ fic^ 
jene noc^ barunter erl)alten fönnten. @d entfte^en t)a):)n 
aiiii) unter biefen alten ^dumen ftetö größere Sücfen im Un- 
terl)olje, tiu fel)r fc^wer auösufüUen fmb. 3Benn eö alfo 
auc^ ©runbfa^ fein muß, in einem 53uc^en^9J?ittelwalbe 'üox^ 
Sugöweife auf moglic^ft t)iel Dbfrl)olj ju fe^en, weil t)k^ 
einen weit ^ol)eren Ertrag giebt, al6 baö Unter^olj, le(jtere^ 
ba^er mel)r um ber 53obenbecfung willen bicftt ju erhalten 
ift, al^ wegen ber ^oljerjeugung , fo wirb man bocö t)a^ 
ftarfe ^olj moglic^ft t?ermeiben unb ben ^auptbeftanb me^c 
in 60 — 80j[d§rigen €tdmmen ^erjuftellen fuc^en muffen. 
Stuf ein 5llteröflaffenüerl)dltniß im Dberl)oläe ju fet)en , mc 
eö in ber ^l)eorie ber 9}littelivalbwirt^fc()aft geivol)n# 
lic^ gelehrt wirb, ift jur ©ewinnung ber größten §olj* 
maffe e^er na($tl)eilig , alö t?ort^eill)aft. ©ö genügt t>oll^ 
fommen, wenn nur fo viel Saßreifer unb Dberftdnber al^ 



— 183 — 

^ad^vond)^ erhalten tvecben, baf ba'ourd^ tie weggenommen 
nen ftärfeten 53dume fietö genügent» ecfe^t werben fönnen, 
Sbenfo tt)itb man auc^ oft auf bie gleicE^e 33ert()eitung beö 
Dber{)o(5e6 auf bem ganjen ©d^fage t^erjic^ten muffen, (^in^ 
mal ift in ben SSergen befonberö I)aufig ber ^oben gar nic^t 
»on ber ^efc^affcn^eit, t)a^ man überatt \)a^ ^aum^ofj mit 
drfofg 5ie{)en fann. Dft fommen in einem @c^(age flac^* 
grunbige ©teinfuppen ober §änge, ober an^ feu^te unb 
naffe (Sinfenfungen v>or, wo t)k^ nic(}t gebeizt unb wo t)a6 
6ci^fag!)o(5 einen weit ^5!)eren (Ertrag giebt. 2)ann ift baö 
Unter^ols aber auc^ t)on t)erfd)iebener i8efc^affen{)eit. ^alb 
finbet man gutwüc^ftge, bidjte ^^flan^en()orfte au6 8amen 
erwac^fen, welche fci^öneö ^aum^of^ 3u geben ^erfprec^en, 
»on benen bieö aber auc^ nur §u erwarten ift, wenn man 
il)nen ^inreic^enbeö ^i^t tjerfc^afft, ober eö fe()(t baffelbe auc^ 
njo^t noc^ unb man muß e^ erft burc^ eine ^efamung ^er* 
aufteilen fud^en, ober e^ l)at auc^ wo{)( fe!)r wenig 233ert^, 
wd^renb tk barin fte^enben Stämme ^on einem fe()r guten 
SQSuc^fe finb unb eine bebeutenbe ^ofjerjeugung liefern wer^ 
ben, wenn man fte fortwac^fen Idf t. ^aß bie6 ^Ke6 Ui 
ber Sluö^eid^nung be0 Dberbyotjeö beamtet werben muß, wenn 
man ben ^oc^ften Ertrag beö 3}iittelwa(beö erzielen mU, be^ 
barf wol)( faum einer näf)eren (Erläuterung, d^ fann bal^er 
fe^r leidet fommen, baf man auf einzelnen (Stellen gar fein 
Ober^olj ftel)en laffen mufi, auf anberen wieber eö me^r 
^orftweife fielen läßt ober ^u ersiel)en fud^t. 

^at man ^ol^arten, welche, um 9?u^l^oli ju geben, eine 
beftimmte ®roße erreichen muffen, mc bk^ hd ber did^e 
gewo^nti(^ ber gall ift, fo entf^eibet über hen (Einfc^lag 
berfelben au^ bie Stärfe unb ^Srauc^barfeit. ^ö würbe ein 
großer geiler fein, je^t eine (Sic^e ju 55rennl)ol§ ein^u-- 
fctlagen, bie man hü bem nä^ften abtriebe beö Untere 



-- 184 — 

Botje^ rec^t gut atö 53aum* ober ^^u^^or^ n)irb t>eüau\en 
!onnen. 

3e me^r man in einem ^Sud^en^'^D'littelwalbe 53aum^oIj 
^on gutem SBud^fe mit er^ie^en fonnen, befto mef)t tt)itb 
tiefet fid^ auc^ t>em (Setrage be6 ^oc^walbeö ndtjern, umge* 
!ef)rt befto mef)t: bem be^ 5flieberiDalbe^, je me^r ta^ Untet^ 
I)o(s bur^ lichte (Stellung be6 Dber^oljeö kgünftigt mxb, 
(So ift aber burc^auö unmögUd^, ein fefte6 SSer^ciltnif ^\X)U 
fd^en Dbet;^ unb Unter^otj ju beftimmen, inbem man feftfe^t, 
tt)ie t>ie( bei ber ^aubarfeit beö Unterl)ol3e6 t>on ber ganzen 
gldc^e unter bem (Schirme Hegen barf, o!)ne tag man (Se# 
fa^t läuft, t)a^ ganje Unter!)oI§ ^erbämmt ju fe^en unb nur 
einen tickten ^renn{)orsbeftanb of)ne genugenbe 53obenbecfung 
ju er()alten, fo baf man nur einen fd^fec^t beftanbenen §oc^? 
\va\\) er{)d(t, ber 9Jlitteht)a(bbetrieb ganj verloren ge^t, 2)ieö 
I)ängt vie(me{)r bat^on ah, ivie öiel ober n)ie njenig Sefd^at;* 
tung baö nnterf)ol5 ertragt, um ftc6 babei noc^ erl^attcn §u 
fonnen. 

3uerft ift \)k^ barnac^ ^erfc^ieben, ob t)a^ Unter^olj nur 
au0 53u(^en unb ^ainbuc^en befte^t, mc eö in einem ^O^^it* 
tehDatbe ber gaE fein foüte, ber au6f(^Ue^(icb ober boc^ tjor^^ 
5ug6it)eife 53u^en^Dbert)olj l)at, ober ob barin auc^ §ols* 
gattungen eingefprengt finb, tt>e(c^e iveniger (Schatten ertra^ 
gen, ane (Sieben, §afe(n, ©aatweiben, ©fc^en, 5ll)orne unb 
55a^)^c(n. !l)ann erträgt ttieber ber frifc^e, tiefgrunbige ^3o* 
ben hei n?eitem mef)r ©chatten, al6 ber fla^grunbige, arme 
unb trorfene. 3n ben gtuft^äfern ber ©(be unb Ober ftn^ 
tu man ^JJittelwälber, in benen 28 unb 30 klaftern (Sieben* 
unb Ulmen ^Dberf)o(s auf bem ipreufifd^en 9J?orgen ftel)en, 
unb tvo baö Unter^oI§, auö §afeln, 5löpen unb Ulmen 
beftel)enb, nod& einen vortrefflichen Söuc^ö ^at; auf flac^^ 
gtunbigen, trocfenen .Köpfen ober fangen fann fc^on eine 



— 185 — 

SSefd^attung t)on 8 — 10 Älaftem (Sieben auf bem Wov^m 
bem §ambuc^en41nter()olje nad)t^eilig njerbm. 

S(n geneigten fangen muß man bann auc^ beachten, 
ba^ bie ©^lagfldc^e nid^t nac!^ ber größeren Dberfldc^e bec 
S3erge angegeben ift, fonbern nac^ ber ©runbpd^e berfelbem 
^efanntli(^ !ann aber, wiegen beö größeren Sic^tgenuffeö, hie 
geneigte gläd^e mef)r ^ol^ erndf)ren, unb bietet felbft me{)r 
JRaum bar, al6 i^xc ©runbfldc^e. Äommt nun noc^ 
baju, \)a^ hie 9^ic^tung berfelben gegen 6übojl, ©üben unb 
©übtpeft ift, fo ha^ \)ic ®onnenftra()(cn fc^rdg unter t)cn 
^(attfc^irm ber auf i^r fte^enben S3dume fallen unb ba^ 
barunter fte^enbe Unter^oI/5 beleuchten, fo geftattet bieö baö 
Ueber^alten einer fe^r bebeutenben Dberl)ot3menge, ^orau^* 
gefegt, t)a^ ber ^oben t?on einer folc^en Sefc^affen^eit ift, 
baf bie 33dume fic^ ta^dhft üollftdnbig auöbilben Bnnen; 
tie 9J?itternac^t6feiten ertragen fte in biefem Tla^c nic^t. 

(56 fann ba^er bae 33erl)dltniß M itberjuljaltenben 
Dberl)ol5e6 jum Unterl)olae nur nac^ ben örtlichen Suftdn^ 
ben, bem 3Eert^e, ben ta^ eine ober ba6 anbere l)at, ben 
@rfal)rungen Ijinfic^t^ ber 53efc^attung, tvelc^e bae Unter^ol^ 
ertragt, fo feftgeftellt n^crben, ba^ man eö nic^t blo3 für 
ieben @(^lag, fonbern, njenn barin SSerfc^ieben^eiten »orfom^» 
men, felbft für jebe berfelben feftfe^t. 

§inft(^t0 ber S3el)anblung be^ Unterl)ol5e6 gelten bic^^ 
fetben Siegeln, tt)ie für bie be6 S^ieberwalbeö. 

2)ie erfte ift, ba^ man nic^t ^ol^gattungen barin mit 
einanber mifc^t, bie einen fel)r t)erfc^iebenen 3Bud^6 l)aben. 
SBu^en unb §ainbuc^en paffen fel)r gut jufammen, bie 
^ainbuc^e t?erbient fogar n)ol)l noc^ ben 33orsug t)or ber 
SBu^e. @ie ertrdgt biefelbe ^efc^attung, giebt minbeftenö 
biefelbe, gleichen Sßert^ ^abenbe §ol^maffe, l)dlt ftc^ aber 
nod^ ettvaö gefc^loffener unb, n^aö befonberö tvic^tig ift, bie 



— 186 — 

^utterftocfe ()alten Beffer auö, unb fetbfi tie QSerjüngung 
t)ecfe(6en burd^ ©enfer, in mannen gdWen auc^ burc§ SBur^ 
jelbrut ober tiefe 3BurseIauöfc^(äge, ja fogac bucd^ tiatür;^ 
liefen 6amena()fatt, ift leichter. 9?m: t?om SSetbeifen burd^ 
Sßifb unb 3Sie^ leibet |te me^c, a(ö bie ^uc^e. 5luc^ 5l^orne, 
(Sfc^en, U(men, 9}laff)olber, (Sieben, iebo(^ nur im reinen 
9?iebern)albe, ni($t in ber 33ef(^attung t>om D6er^oIse, (äffen 
fic^ noc^ mit ber 33u$e mifc^en. 2)agegen finb t)k 5löpe, 
©aalweibe, Sinbe, §afe( ba^u nic^t geeignet, weil fte bei 
fur^em Umtrieb »erbammenb auftreten unb Ui langem nid&t 
auöl)a(ten» Die 33icfe ift unfc^äbHc^, muf aber fortma^renb 
burdfi @amenpflan$en erneuert werben, 1)\c @r(e nimmt 
gewo^nli^ nur tk feud^ten @teüen ^orftweife ein, wo man 
fein anbereö ^o($ ^kl^m fann. 

S3ei bem erften ^khc ber ©amenpflanjen mu§ man un^ 
bebingt biefen fo tief führen, \>a^ bie 3(u6fc^Idge bid^t an 
ber ($rbe ^er^orfommen unb fic^ felbftftänbig bewurzeln, wenn 
man überhaupt noc^ folc^e erwarten fann. 53ei ben altere» 
SJ^utterftodfen bagegen, bie fc^on in ber alten cKinbe il)re 
5lu6fcl)lag6fd^igfeit verloren l^aben, muffen üon \)m legten 
5lu6fc^(ägen noc^ moglid^ft furje 6tummeln uneingefplittert 
fielen bleiben, baß fic§ t)ic neuen «^noöpen baran entwicfeln 
fonnen. 5D?an nennt tk^ im jungen §ot§e ^auen. Solche 
früher ju ^oc^ gel)auene @toc!e galten in ber Siegel nic^t 
lange au6, ober wenn fie au^ wieber auöfc^lagen, fo ^at 
t)a^ auf il)nen wad^fenbe ^ol§ bod^ einen fc^lec^ten QBuc^ö» 
9}?an muß bal)er in ber ßeit, noc^ e^e fie gan§ einge^en^ 
barauf bebaut fein, fte ju t^eriüngen ober ju erneuern. 2)a$ 
erftere lann pufig burc^ natürliche ober fünftlii^e Senfec 
gefdje^en. 2)ie erfteren bilben ftc^ burd) biefe l)ert?orgefom.* 
menen 3tt?^ig^/ ^i'^ jtcö <in bie @rbe nieberlegen, unb wenn 
fie t)om Saube bebecft werben, auö ber Üiinbe SÖSurjeln trei^ 



— 187 — 

Ur\, ml^c in nid^t ju langer Seit bie felbftftdnbige @rnd^^ 
rung M S^^eigeö Ü6ernel)men, fo ba^ er ta, U)o er mit 
t)em 9}?utterftücfe 5ufammen()dngt , »on fetbft abftirbt, mnn 
er »on t)iefem feine 9?a^rung mef)r ju be^ieljen nöti){g Ijat 
geilen biefe natürlichen ©en!er, fo nnip man, befonberö bei 
längerem Umtriebe in t)m jüngeren Schlägen, tvo nod) baju 
geeignete 6eitenstt)eige öor^anben finb, biefe nieberbiegen, 
mit fleinen §afen auf bem tvunben ^oben befeftigen unb 
fic bann mit (Srbe ober einem fc^it)ad^en ^^afenftl^e fo U^ 
berfen, baß fie ^Burjetn bilben fonnen, 9J?an wäiß baju 
ftetö \)k Idngften Steige, bie ft^ no($ nieberbiegen faffen, 
um fie fo n)eit »om 5ö?utterfto(fe ab§usie!)en, ta^ fte nicfet 
»on bem fortwac^fenben ,5polse t^erbdmmt tverben, tdgt auc^ 
nur bie dußerften 6pi^en ^er^orfte^en, t)k entfernter üon 
bem 9J?utterftorfe finb» Xl)dkn fic^ biefe in mehrere fteine 
3tveige, fo füttert man ieben berfelben befonberö ein. 

!Diefe natürlichen ober fünftlic^en 6enfer tt)erben fic^ 
5tt)ar, fobalb fte SBurjeln genug getrieben l)aben, um fic^ 
felbftftdnbig erndl)ren au !onnen, aufrichten unb ben 2öuc^0 
t?on (Samenpflanzen annehmen, fo lange t)k fortwa^fenben 
Sluöfc^ldge beö 9J?utterftoc!e6 aber »erbdmmenb auf fie ein* 
njirfen, im SBuc^fe fe^r ^urücfbleiben unb mev^r m an ber 
ßrbe friec^enbeö (5trauc§l)ol5 bilben. 233enn man bk^ aber 
hd bem Slbtriebe ber ©tocfauöfc^ldge ftel)en Idf t unb 6orge 
tragt, baß nic^t etn^a \)k an ben ätt^^ig^n ^ervorgetriebenen 
Sßurjeln loögeriffen Serben, fo tvac^fen fie mit ben neuen 
5luöfc^ldgen bee 3}?utterftocfe0, mnn biefer noc§ folc^e txdht, 
l)erau6 unb erfe^en biefen jule^t, mnn er i)U^ nic^t mel)r 
t)ermag, 6elbft taugliche ^fldnjtinge, jur DfJac^befferung ber 
entftanbenen flößen, fann man auf biefe SBeife für ben 
9]iebertt)alb aiel)en, 

3u ^opf^olse eignet fic^ bie ^uc^e im ^((gemeinen 



— 188 — 

nid^t unb bie .^ainbuc^e ivirb für bicfe S3e^anb(ungött)eife 
immer tjor^ujie^en fein. !I)ie SBuc^e l)at nur eine geringe 
5^u0fc^(ag6fä()ig!eit unb ber 6tamm fault (eid^t ein, tt)0 er 
bann balb einge()tj auc^ IjC^hm t)U §(u6fc^ldge nur einen 
langfamen QBuc^ö. 2)af überf)au^t nur m fe()r frdftiger 
53oben, «jelc^er bie greifteüung erträgt unb \)\c Saubbüngung 
entbef)ren fann, fic^ für l^arteö Äopff)o(5 eignet, iit befannt. 
2)üc^ foll im ehemaligen ^erjogt^ume 33erg, tva^rfc^einlic^ 
auf fe{)r gutem 33oben, auc^ tk 53ud^e mit 33ortl)eil au 
Äopf^olj benuljt H)erben.*) .inma 

2)aö 33erfal)ren bei ©rjie^ung unb 33e^anblung biefeö 
^opfl)ol5e6 n?irb folgenbermafen befc^rieben. 

9J?an \x>äl)U baju einen §eifter auö unb pflanzt i^n in 
gen)o^nlic^er 2lrt, ol)ne bcnfelben einpftu^en. §at er aber 
t)ic Stärfe »on 3 — 4 3oÜ Durc^meffer erreicht, fo wirb er in 
einer §ol)e üon 6—8 guj über einem ftarfen S^Ö^^if^ gt^tt 
weggehauen, wobei biefeö fte^en hUibt d^ fommen Dann 
an ber 6pi§e mehrere 5lu0f(^läge ^er»or, welche balb eine 
^rone, wie fte t)k Äopfl)oljftämme l)aben, bilben. 2)icfe 
läf t man fortwac^fen, biö barunter folc^e t?orfommen, weld^c 
^k (BtaiU t?on 4-5 ßoU 2)ur^meffer erlangt l)aben3 le§^ 
tere werben l)erau6ge^auen, wdl)renb t)a^ fc^wäcöere ^ol^ 
fortwdc^ft. tiefer v^^nterweife ^u3l)ieb ber ftdrferen 5luö^ 
f^ldge erfolgt hd einem guten 333u^fe be^ ^oljeö in ben 
Äopfl)ol5beftdnben alte ^mi, hd geringerem alle brei ober »ier 
3a^re. @ingel)enbe Äo))fl)ol^ftdmme werben burc^ neue 9k(^* 
Pflanzungen ergdnjt. 1 nnysi > 

3(. . (So foden ftc^ hei biefer S3e^anblungöweife t)ic 33ucf)en* 
I)o(3ftdmme fe^r lange erhalten unb man noc^ folc^e »orfin* 



*) ^artig'ö %oxp unt Sagbarc^iö 1816 Iftcr Sa^rgang 3ted 
Mt <S. 18. 



— 189 — 

t)en, bic Bei einem IDurd^meffer t)on 5 — 6 guf tiod^ ganj 
gefunb unb feineöivegö fernfaul ftnb, 

2(u(^ ju ^crfen fann nöt^igenfallö bie 33uc§c benufet 
ttjerben, bocö tvirb i^r ttjol^t ftetö bie ftc^ baju meit mef)t 
eignenbe §ainbu(^e »orgejogen. 

!Der fogenannte mobificirte S3u(5enf)Dd&tt)arb, 
t)on bem in ber neueren S^it hie 55eC)anb(ung6weife mitge;* 
iljnh tt)orben i% *) hilhä feine befonbere 33etriebeart Tlan 
t>erfte^t barunter eine fofd^e, n)obei in räumlichen alten S3u? 
d^enbeftdnben , bie njegen SSerobung unb 5lu6trodfnen M 
SSobenö jurücfgel)en, burd^ 33efamung ein junger 33eftanb 
blü6 3ur 53obenbecfung erlogen tt)irb, au^ bem man ha^ alte 
§ol5, unter bem er fte^t, gar nic^t l)erau6l)auet, Sßenn 
bann biefer junge 53eftanb ben Soben fc^irmt unb «lieber 
mit einer Saubbecfe ^erfte^t, burd& wel^e fic^ nacfe unb nad^ 
eine neue .g)umuöf(^ id^t bilbet, fo erholen ftcj hie alten 
^dume n>ieber, tt?enn ber 33oben nic^t ^u fd)le(^t ift unb 
i^re Sebenöfraft no^ nid)t ju fe^r erfd^opft n)ar. 

2)a0 3Serfa^ren ift befonberö ha ju empfel)len, n?o man 
genotl)igt ift, um ben nac^!)altigen Slbgabefa^ ju fiebern, 
folc^e SSeftdnbe, hie fef)r bur($ ha^ 6treurec^en gelitten f)as 
Ben, für fpdtere ßeiten jur 5Benu^ung -^inauöjufd^ieben. @ö 
»erftel)t fic^ aber t?on felbft, ha^ fie jur ($rjiel)ung biefe6 
ben 33oben becfenben Unterl)olöe6 n)enigftenö fo mit gelic^^ 
tet rt)erben muffen, ha^ ft^ bieö nod^ erl^alten unb ivenig^ 
fienö eine fold^e 6tdrfe erlangen fann, ba^ eö bem ßweäe, 
Woin man e^ er5iel)t, entfprid^t. 

5lud5 bie 33uc^e, tt)ie alle ^oljarten, tveld^e einen gro;^ 
feren 5(nfprud^ auf S3übenfraft machen, »erf(^winbet immer 



*) aSon bem fo fcnniniftei^cn aU etfci^tentn £)Berfotf!mcifict 
»on @fcbac{) im ©oKingc. 



— 190 — 

me^r in golge ber ©cfc^opfung ber t)on 9latur nid^t reu 
d^en SBobenarten, butc^ eine rücfftd^tölofe 53enu^ung ber ge* 
fammten (Jrjeugung jeber 5(rt Wi^t^ ift aber tabern6tt?er^ 
t()er, alö gteic^ auf bie Sßiebererjeugung beö 33uc^entt)a(beö 
5U \?erji($ten, n>enn ftc^ biefer (Sc^wierigfeiten entgegenfe^en, 
wnb 9Zabel^o(j ftatt beffetben anjubauen, it)a6 bafelbft ^icHeic^t 
nid^t einmal einen paffenben @tanbort finbet. 2)ie 5Rad^^ 
il)eik unb bie Unftc^er^eit be^ D^abel^ol^eö iverben immer 
mel^r ^ect?ortreten, je me^r e6 I)en;f(^enb wirb unb fein 3«- 
fammen^ang nic^t burc^ ^aub^ofj unterbro^en trieb. (53 
!ann aderbingö ber gaÜ fein, tci^ tk (Jrfd^opfung M 53o^ 
benö fc^on fo mit »orgefd^ritten ift, baft nic^t6 me^r übrig 
bleibt, alö Äiefern ober gierten ftatt ber früheren 33u(^en an* 
zubauen; yoo man aber gleich ^ur §anb ift, biefe anjufden 
ober ju vflanjen, fobatb man nii^t me()r im @tanbe ift, 
6amenfc^(dge in gen)of)n(ic5er 5lrt mit (Erfolg ju ftellen, ba 
muß ni($t hM früher eine fc^lec^te 2öirt^fc^aft gewefen fein, 
njelc^e biefen B^ftanb ]^erbeigefü()rt l)at, fonbern t)k §ol§* 
jud^t ftei^t getvif au^ noc^ gegenwärtig auf einer fei^r nie* 
brigen @tufe. 53ei einer umftc^tigen ^Be^anbfung ber 55uc^e 
(dpt fic^ beten 5lnbau au3 ber §anb t»iel weiter auöbe^nen, 
al6 bieö fcül)er gefc^e^en ift, wo man glaubte, hie 9?ad^5Ud^t 
berfetben nur auf t)\t Q3eriüngung burc^ 33efamung6f erläge 
grünben ju fonnen. 2)iefe werben allerbingö für ben §odö* 
walb immer bie Spiegel bilben, aber barum !önnen 6aat unb 
^flanjung fic^er in mit größerer 5luöbe^nung 5lnwenbung 
finben, alö eö bi^^er gefc^eljen ift. 






102. 

2)et 53au t»er 5(efte unferer SBalbbdumc ift ein fe^t 
t)erfc^iebener. 3f)n 5U fennen ift in "oidct ^qicljmQ für 
t>en ^rahifc^en gorftwirt^ i^ic^tig. 

3uerft ()dngt bie gormja^I, tt)elc^e man antvenbet, um 
ben ^olsge^alt fte^enber 33äume ju ermitteln, inbem man 
fie aU Sbealmalje t»on bet 6tär!e in ber S3ruft^o^e ge^ 
meffen berechnet, ^orjugöiveife t?on bem 5(ftt:ei(5tl)um unb 
ber Sänge unb @idrfe ber 5lefte ab. dla^ (^otta fd^njanft 
biefe ober ber SSaumn^aljenfa^ 

bei tieften smifc^en 0,42 unb 1,00, 

^ SBuc^en - 0,40 ^ 0,92. 

^ SBirfen ^ 0,33 ^ 0,70. 

^ Sard^en ^^ 0,35 ^ 0,73, 
fobalb man t)k ganje ^ol^majfe, cinfd^neßlic^ beö ^eiö^- 
unb $lft{)o(5e0, mit berechnet. 



*) «Sic^c 93anb XX. ^cft 1. XXI. 1. 2. XXIV. 2. XXVI. 1. 2. 
XXVII. 2. XXVIII. 2, XXX. 2. XXXII. 2. XXXIII. 1. XXXIV. I. 2. 
XXXV. 1. 



— 192 — 

6oba(b man aha ben blofen ©c^aft becutffi^tigt, mu 
ben bie ^ijferen5en ttjeit Heiner, beim \)ie ©c^afttvatjenfä^c 
für @ic^en fdf)it>anfen bann nur 5it?ifcf)en 0,48 unb 0,6U 
;^ 33ud^en ^ ^ ^ , 0,48 ^ 0,61. 

* S3irfen * -. , ^ 0,47 ^ 0,61. 

* Sdrc^en * ^ ^ ,^ 0,48 * 0,61. 
§ierauö 9el)t beutlid^ ^er^or, baf bie 33ot(()o(5igfeit 

beö eigentlichen 33aumfd^afte6 fe^r njenig üon einanber ab^ 
tt)eic^t 6eI6ft menn n)ir bie 33aumf($dfte ber S3dume, Vxt 
ftc^ ber Sßaljenform am meiften nd^ern, n)ie bie t^oH^oIjigen 
gierten unb 2;annen, mit benjenigen ber abf)ol5igften, tt)ie 
ber 33irfe, »ergfeid^en, \SX ber Unterfc^ieb nic^t fo bebeutenb, 
n)ie man auf ben erften S3(i(f n)of)( benfen fottte. Der 6c^aft^ 
»al^enfa^ für \i\t »oüf)ofsigften gierten unb Scannen ivirb 
ndmHc^ Su 0,66 angegeben, für W ab^ol^igften %\\ 0,49, 
für V\t »on()ol3igften S3irfen ju 0,66 unb W abl)o(äigften 
l^x 0,45. 

(Sbenfo ift \ia^ 3Serl)d(tnif be6 ©tammburc^mefferö ^um 
^ronenburc^meffer m. fe^r »erfc^iebeneö bei ben meiften 
^otjarten. S3ei ber ^uc^e fann eö n)ie 1 ^u 24 unb felbft 
1 ju 28 fein, htx ber t)on 3ugenb auf frei envad&fenben 
©ic^e in frdftigem Sel)mboben finbet man nid^t feiten, \i^^ e0 
1 ju 30 unb nod^ me^r ift, hix ber ^irfe ift eö niemals 
über 1 5u 15 ober 16, unb bei ber Sdrc^e oft noc^ geringer^ 
überaÜ auögetijac^feneö §of$ angenommen. 

Daf bann ferner W %x\,i\)i\\t, ivet^e i?on ber gefamm* 
ten ^oljmaffe eineö 33aumeö auf \iQ<^ 51 ft^ unb 9iei0l)or$ 
fommen, (ebiglic^ üon ber 3J?enge unb bem 8aue ber tiefte 
abl)dngen, fdüt fo fe^r in "^a^ ^uge, \i(x^ \i\i^ tt?of)( weiter 
feiner nd{)eren (Erörterung bebarf. 

SSetra^ten tt?ir nun ben eigentfeümtid^en S3au ber 5Kefte 
ber t)erf(^iebenen §oIjgattungen nd^er, \ia in i()nen t\t 



— 193 — 

^Differenzen bet gormja^len; ber Scfti'^niprtcte ivie bec Sor^ 
timentec bcötiinbet fmD. 2Öic fe^en aha t>aM eine natura 
gemäße (Sntn^icfehuiß beö 33aumivuc^fed bei vollem SBac^ö^^ 
räum t?orauö, benu eine 33uci)e, eingeengt öivifc^en gict)ten, 
!ann benfelben Slpbau imb geringe .^ronenvetbreitung (jaben, 
n)ie eine Sarct)e, 

SUianc^e ^oljarten f)aben j^var eine grof e D^^eigung jur 
5Iftenttt)icfe(ung, fo bvif fic^ im freien €tanbe hin langer 
regediidfiger 53aumfc^aft auöbilbet, inbem er fic^ halb in 
"oUk tiefte »ert^eüt, boc^ finb biefe itjeniger ^a^Ireic^, a($ 
grof unb ftarf. 2)a()in geboren bie ($ic^e, bie (5fc^e, weife 
Seibe unb bie Schwarzpappel auf guten, il)nen sufagenben 
©tanborten, ^ie 3^W ber fortwacf;fenben ^efte ift hd ii)^ 
nen ni^i groß, weil einige t)on iljnen fi^ raf$ t?erlangern 
unb bU »on i^nen überwach fenen fleineren balb abftevben, 
fowie fie im 3nnern ber 53aumfrone ftc^ tJerlieren. 53etrac^;^ 
tet man einen alten, in frdftigem SBuc^fe ftel}enben 33aum 
biefer ^oljarten im 3nnern, fo wirb man ftnben, ba^ feine 
ftarfen, lang auögerecften Slefte ganz ^^¥ fiJ^b unb ftc^ nur 
an ben (Snbfpi^en in bünne Dfieifer tl^eilen, me fie benn im 
Q3er^ä(tniß ju ber ^Jienge be^ 5lft^ ober v^nüppelljolzeö auc^ 
nur fel)r wenig 9f{ei^l)olz geben. 'Die große 6tärfe berfel* 
ben liegt barin, baß fie, im 33er^dltniß zu anberen ,§olz* 
gattungen, ungemein ftarfe 3al)re6ringe anlegen, wenn biefe 
auc^ natürlich fc^wäc^er ftnb, al^ tie be6 «Etammeö, 23?enn 
man tic 2)ic!e ber 3al)reöringe in einem ftarfen (Jic^enafte 
mit berjenigen eineö gleich alten gic^ten^, ,^iefern*, ^drc^en^ 
ober auc^ 33irfenafteö »ergleic^t, unb hd allen biefen §olz* 
arten Z^9^*^i<^ <iwf bie ber Sa^reöringe beö (Stammet achtet, 
fo wirb man ft^ balb überzeugen fönnen, ba^ bie §olzer^ 
Zeugung in ben t^erfc^iebenen 3^^eilen be6 S3aumeö eine fe^r 
t^erfc^iebenartige m^ ben Holzarten ift 33ei alten, fern^ 

^xiü\d)t Jölätter 35, 33t. II. ^eft. ^ 



— 194 — 

faulen ©ic^en ift jte in ten heften oft fogar großer, a(3 am 
©tamme, tvaö bei ber Särdtje, Äiefcr, 33irfe, 51^^^ niemals 
ter gatt fein n>irb. 53efonber0 bei fernfaulen 33aumen fin* 
tet man oft, baf, une bei alten, faulen ^opft)ol5ftämmen, 
bie ^oljer^eugunß t^orjugötreife auf bie 33ermel)rung ber 
Slft^ol^maffe befc^ränft ift. 5lud& tk gelbulme, §ainbu(i^e 
unb ^inbe ^aben befonberö \)k^ SSermogen, t)k ^ol^er^eu* 
gung »or^ug^weife in ben tieften su t^erme^ren, ivenn ber 
eigentliche 6tamm fe^lerljaft a>irb. 

''Mit ber gune^menben ©tdrfe ber ^efte t)erldngern ft^ 
biefe auc^ verhältnismäßig, inbem fic^ beren ©nbfpi^en au0^ 
recfen, 1)u\c fonnen ftc^ in golge ber «Stdrfe ber 3^^ftge, 
ön benen fie fitzen, in horizontaler O^ic^tung erl)alten, fo t)a^ 
eine fort^vd^renbe ^Vergrößerung beö Äronenburcftmefferö unb 
ber ©d^irmfldc^e bei t)k\m Holzarten ftattftnbet. 3)ae ift 
Ui anberen §5läern nic^t fo ber gatl, 9J?andbe, \m t>k 9^- 
bell)ol5er, t^erlangern i^re S^^^igfpi^f" ti" l)ol}eren 5Uter n)e* 
nig ober gar nic^t meljr, tvorüber in SBe^ug auf \)k tiefer 
baö 9?dl)ere f^on früher bemerft ipurbe,*) fo baß auc^ i^r 
.Kronenburc^meffer im 55erl)ältniß ^um ©tammburc^meffer 
immer fleiner n>irb. 33ei anberen erfolgt ju>ar eine, oft fe^r 
ftarfe SSerldngerung ber S^^nigfpi^cn, biefe ftnb aber ju 
f(^n>ac^, um ftc§ l}ori5ontal tragen ^u fonnen, unb I}dngen 
i^erab, itie Ui ber ^irfe. ^ei anberen, une bei ber ^uc^e 
unb ^ainbud^e, erfolgt jmar noc^ eine Sßergroßerung be^ 
Äronenbun^mefferö, fo lange ber 53aum nod^ feine i^otle ®e> 
funb{)eit genießt, t)a ftc^ ^k Steige fortivdl)renb X)erldngern, 
jebod^ nimmt t)k^ im bjb\)mn 5Uter nad^ unb nac^ ab, %n\ 
auffallen bften ift bie^ bei ber 33ucf>e. SSenn man i^ier bie 
Sänge ber 3^riebe an ben ©eitenjiveigen eineö 20— 30jäl)ri* 



*) 9lv. 6. 36. 47. jc. K. 



— 195 — 

c^en (Btamme^, mc fte im gtüf)ial)re fabenfotmig l^erab^dngen, 
mit berjenigen eineö gan^ gefimben 120jä§ngen (Stammet »et* 
QU\\i)t, fo fdüt Meö am meiften in baö Sluge. 53efanntlic6 
jft bei: ^ronenburc^meffer im 33er^ältnif jum ©tammburc^* 
meffer Ui jungen 33dumen großer, a(6 bei alten, n^ad eben 
barin liegt, baß ftc^ i)k ßwexQc ber erfteren mef)r i^erlängern, 
alö bie ber le^teren. 3)ie 5lbna^me beö Äronenburc^mefferö 
im Qjer^dltniß jum Stammburc^meffer ift aber nac^ ben ^o(j^ 
arten eine fel)r t?erfc^iebene. (Sie erfolgt rafc^er hä benjeni* 
gen, meiere ibre S^^^ig^ t^^^^ ^^^ 5unel)menbem 5((ter t^er- 
j^dltnißmdßig jur größeren Stammftdrfe t>erlcingern fonnen, 
mc hti ber Ulme, ^^6pe, ^berefc^e, (5'I^beere, $drcf)e, tiefer 
u, f. tt>., langfamer hä benen, n)elcüe bieö im <Stanbe jtnb, 
ivie tu oben genannten ^oljarten. 

2)ieö ^dngt nun aber aüerbing^ nic^t bfo^ t?on ber 
^oljgattung ah, fonbern t)ieUeicbt eben fo fel)r t?om @tanb^ 
orte. 3n ben greilagen, n?o ber ,g)ö^enn)uc^6 unb mithin tk 
S2iu6bilbung beö 6cbafteö leibet, eine ftarfe Slftentmicfelung 
baburc^ hervorgerufen nnrb, ift t)a^ anber^, alö an gefcfjü^^ 
t^'n SJiitternac^tfeiten, wo ber !l^ic^treis nur auf ben Qßipfel 
fdüt unb ber §öl)enwu(^ö ober tik (Sntn)icfe(ung M (5c^)af* 
te0 üor§ug6n)eife baburc^ t>eranfaßt tvirb. 3n einem 53oben, 
ivelc^er bem 33aume t?iele 9^d^rPoffe liefert, n)o fict? beö^alb 
an bemfelben auc^ t?iele 2Öerf§euge auöbitben, n^elc^c biefe 
aufnehmen unb ^verarbeiten,- muß fi$ notl)tt)enbig berfelbe aft* 
reicher auöbilben, alö im armen, na^rungölofen, benn bie 
S3Iattmaffe l^dngt vom Slftreic^t^ume ah, 5(m beutlic^ften 
fdüt t)ie0 in baö ^^uge, n?enn man t)k 53uc^e im @anbbo# 
ben mit einer folc^en im frdftigen Mm^ ober ^alfboben ver* 
gleicht. 2)ie lodere S3elaubung, bie geringe Slftentn)icfe(ung 
unb Slftverbreitung ber (Sanbbuc^e, tvenn man biefe 53e^eic^* 

nung getrauc^en barf, gegen t}ic Se^mbuc^e, ift offenbar iia^ 

^2 



— 196 — 

5^rot)uft ber 53obenarmutt). ^Bo^u foUte fie »iele gafewuu 
5eln, »iete fleine mit 33(attcrn befe^te S^^^^Ö^ auöbilben, mnn 
fie nur wenige bebarf, um bie gennge 9^al)run9ömenge, wd^c 
il)v ber arme 53oben barbietet, aufnehmen unb »erarbeiten p 
fonnen? 2)ie (Sic^e, ©fc^e, Schwarzpappel unb Sßeibe fonneu 
ald Sic^tpflanjen feine betäubten S^^^iö^ nn 3nnern bec 
53aumfrone erhalten, weil ba6 befc^attete Saub feine gunftio^ 
nen nic^t t)erric^ten fann^ um ba^er i()re Saubmaffe im 33er;^ 
l^ättniß beö ^ebarfö an ^ßcrfjeugen ^ur QSerarbeitung ber in 
gutem 33oben juftromenben 9iat)rung su tjerme^ren, ftnb fte 
genotf)igt, burc^ ^Verlängerung ber S^veige ber 33aumfrone 
einen größeren Umfang ju geben. 

Slnberö alö berjenige ber eben genannten §ol§arten ift 
fcj^on ber 5lftbau ber 33uc^e unb ?inDe, obwohl auc^ fie fc()c 
lange unb ftarfe tiefte auöbilben tbnnm unb i^re Sc^irm^ 
flddbe ftc^ mit 5unel)menbem ^Miet t)ergroßert. ^ei if)nen 
jtnb \)ic tiefte nic^t fa^t, wie bei ber (Sic^e, fonbern mit einet 
Wim^c halt) ftdrferer, halt) fcl}wäcterer 9?eben5weige befe^t,. 
welche betäubt finb unb fortwac^fen. 2)a^er rü^rt t)U t)mU 
lere Betäubung biefer .^ot^arten, im Q3er^dltnip jur di^c^ 
($fdE)e unb anberen 53äumen, welche t)ie 53Idtter nur an ber 
Cpi^e ber S^^^^B^ §aben. Sluit) ift eö ber ©runb, weöl)a(b 
t)k 33uc^e eine größere D^ei0l}o(5menge, im 33erl)d(tniß jut 
übrigen §oIjmaffe giebt, al6 t)w (Sic^e. 3nbem fic^ t)\t 
iBuc^endfte me^r in eine fO^enge ^f^ebengweige t>ert()eiU'n, be? 
nen ber 9Ml}rfaft auflieft unb t)k il)n fonfumircn, wirb bie- 
^Verlängerung berfelben geringer, aU hd ber @ic^e, hd weU 
d^er alte •y^ät)rftoffe gegen hk (Snbfpi|en ber ^efte l)inftro^ 
nten, we6^alb biefe fortwa^renb fid^ auöjurecfcn ftreben. (i.^ 
fann beö^alb bie 33uc§e auc^ niemals im ^o^eren 'Filter i^rc 
(£c^irmpcl)e fo ftarf »ergrogern me t}k @ic^e, ober auc^ bie 
^fc^e unb bie Schwarzpappel, welche brei ^aumarten bie 



— 197 — 

grofte unter unfeten beutfc^en ^or^arten erreid)en fojinen. 
2)ücö unterfc^eibet fic^ t)ie @ic^e »on ben beiben anbeten wie^ 
ber barin, baf burd) bie ftarfe S(u66ceitung ber ^eitenäße 
bei bec didie unb ©c^marjvappel ber §ü()enmud)ö menigec 
geftoct n>irb, al^ bd i^r, inbem fie, fo wie eine ftarfe 31 ft;» 
cntiiMcfehmg beginnt, g(eicf) auffaWenb im §o()enn)U(^fe nad^;^ 
läßt. 6tarfe, Don Sugenb auf frei fte^enbe (Jic^en mit 
nietrig angefe^ten Sleften finb immer nur furj, n)a3 benn 
auc^ ber @runb ift, marum biefe ^otjgattung ben ^o^ften 
Söaumwaljenfa^ unter aßen unferen Söalbbäumen ^aben fann. 
2)ie (gfc^e unb Schwarzpappel fonnen aber hn fel)r ftarfer 5(ft= 
cntnncfelung bennoc^ eine febr bebeutenbe §o^e erreichen. 

2)er ^erg^ fomie ber ©piljaI)orn erzeugen ftarfe tiefte, in 
tvelc^e jtd^ bie ^rone t^erbreitet, I)aben aber nic^t bloö eine 
Diel geringere ^^^eigung jur 5(ftentwicfe(ung , a(ö alte bi0l)er 
genannten §of§arten, t)a ficb felbft im freien ©tanbe ber 
Stamm ftetö hi^ auf eine jiemtic^ bebeutenbe §oI)e t)on ben 
5(eften reinigt, fonbern fonnen auc^ niemals eine fef)r grofe 
Sc^irmfläde erf)a(ten, ba bie 3weigfpi^en fic^ im f)oI)eren 
5llter nicl)t me^r in bem SPf^aße t)et(ängern, nne bei ber ©ic^e 
ober fetbft ber ^uc^e. 

iDie U(me ift im Slftbau tvieber »erfc^ieben \)on bem 
§ll)orn, ha fte fc^mäf^ere tiefte mit me^r Steigen erzeugt, 
ivogegen wieber bie Sinbe ftvirfere ^at, bie aberebenfaltö mit 
t)ielen fcfema^en 3tt)eigen befe^t finb. (So ift bal)er ein mit 
tem 5lftbaue biefer ^oljarten burc^au6 nic^t übereinftimmen* 
ber, ganz gleicher Saumtvalsenfa^ angenommen n)orben, tt)ie 
«6 Don mehreren ©cE)riftftet(ern gefu^ie^t, ml^e in biefer 
^esiel)ung 5(^orn, (Sfcf)e, Sinbe unb IKme sufammenmerfen.*) 

ßbenfowenig ift bie^ f)inftc^tö ber 53u^e unb ^ain^ 



*)Ätau^rec^t'g ^üljmcpfunfl @. 155. 



— 198 — 

bucS^e juldfftg. 2)ie le^tere ^at ^ic(e fd^itjac^e, tut{)enf5rmige 
Steige, welche eine grof e afteie^oljmenge, aber wenig ,^niip* 
pe(* ober 81(ft{)oIj geben. 2)ie tDirflidje ^oljmaffe, n^elc^e- 
tiefe fc^mac^en tiefte ent()a(ten, ift Ml)aib a\x^ (geringer, 
alö bei einer frei ermac^fenen , ftatf beäfteten 33u(^e. ^^^ur 
^Ui^t ftdj bieö baburc^ einigermaßen au6, tag bie §ain;=^ 
buc^e t)ie(fac() eine geringere ^b^e t)at unb baburrf) eine grb^ 
fere gormja^l erl)ä(t, benn biefe nimmt mit ber größeren 
Sänge beö 33aumeö ab unb tt)äc^ft mit ber Äürje beffelben^ 
fc^on ttjeil bann \)ic ^Iftmenge im ^er^äftnif jur (Stärfe be^ 
S3aumeö eine größere mit). !l)e6^a(b \m\) man aber bocb 
biefe fUt^ itjefentlic^ t»erfc^ieben hei 33uc5e unb ^ainbucfie 
ftnben. 

2)ie gierte ^at im SBurjel^ n)ie im S^^^^iö^^^i infofern 
eine 5le^n(i(J)feit mit ber ^ainbuc^e, ta^ fie ebenfalls "oidc 
ßttjeige bilbet, bie aber niemal6 eine große (Stärk 
erreichen, welche mit t)ielen reiferartigen, fieinen 9^ebenjwei;: 
gen befe^t ftnb. (Sie ift aber havin t)on festerer t?erf($ieben^ 
ba^ fie tahei il)re regelmäßige 6tammbi(bung bel)ä(t unb- 
Den natürlichen §o()entt)uc^ö felbft im freien (Btanbe nic^t 
t)erliert, tr>ä^renb t>k ^ainbuc^e in biefem eine fe()r unregel^ 
mäßige b«t unb im Sängenmuc^fe fei)r 5urüffgel)t. 3)ie gorm^ 
ja^l ift in golge i^reö Slftbaueö nac^ bem freien ober ge* 
fc^loffenen 6tanbe nic^t fo abmeic^enb, alö hei ber ($i(^e 
ober 53ucf)e, wo fte, wenn ber 53aum i)on 3ugenb auf räum* 
lic^ erwäc^ft unb fic^ in bie ^efte tjerbreiten fann, weit grb* 
ßer ift, a(3 wenn er, im ©c^Iuffe ftei)enb, in ber s^Jiftentwicfe* 
(ung beengt ift. 33ei t)en im trotten (S($tuffe ftef)enben gi(^* 
ten entl)a(ten swar bie Slefte nur eine geringe ^ol^maffe. 
3)agegen wirb aber ber (Schaft fe^r walzenförmig. !Da nun 
überhaupt tic tiefte hei alten gid^ten, im mittleren ^(ima 
«nb im guten 33oben erwac^fen, einen Weit geringeren 2;()eit 



— 199 — 

bet gefammten .^or^maffe betragen, a(6 bei ber @{($e ober 
53ncbe, fo ^U\(i)i bie größere QSoU^ofjigfeit be6 ®tamme6 bie 
gecingere Slftmcnge ivieber an^, 35ei frei ern^ac^fenen gic^^ 
ten ift bagegen ber Stamm fe()r aU)ok\Q, bie grofe ^}}?enge 
ber 5(efte, mit benen er (n^ auf bie @rbe befel^t ift, Ü6er^ 
tragt bieö aber ivieber. 53ei ben fe^r ^of)en, ein5e(n n\va<i)^ 
fenen gierten, ben fogenannten Sßetterftc^ten, i}k einen fel)r 
großen Slftrei^tf)um !)aben unb feine bebeutenbe §ü^e errei^ 
d^en, beträgt bie 5lftl)o(ömaffe aber it>eit mef)r, a(^ burcj hk 
SlbI)ol5{gfeit t)er(oren geftt, unb fte §aben ba^er eine fe^r !)oI)e 
gormja!)!. 

'Der Slftbau ()at bann ferner einen großen Hinflug auf 
ben 3«i^<ic^^gang ber ^ofjer. 3n bem 93?ape, n)ie dn 
33aum im 8tanbe ift, feine tiefte unb mithin auc^ feine 
53(ätter ju t)ermef)ren, fteigt auct) feine iäl)rli(5e ^otjer^eu* 
gung unb tverben bie ^rocentfd^e beö ^n\va^\c^, tro^ ber 
größeren ^oljmaffe, "oon ber fie berecf)net werben, mit bem 
ii)ö^eren 5l(ter tveniger finfen. 5tn ben im 6^(uffe fte()en* 
ben Räumen, n)e((^e in ber .^ronenentmicfefung beengt ftnb, 
erzeugt fic^, im 3^er[)ä(tniß ber sune!)menben !l)icfe unb ®röße 
be6 35aumeö, feine größere ^oljmaffe, iveit bie 3al)reöringe 
fc^n)äc^er werben, fobaib fte nic^t me{)r im (Btanbc ftnb, if)re 
33(attmaffe ju ^erme^ren. Söerben fte aber frei geftellt, fo 
tväc^ft bie ^of^er^eugung fogfeic^ hd aUc ben ^ol^arten, 
welche befähigt ftnb, bann ibre ßmi^c auöjurerfen unb t)a^ 
burc§ i^re 33(attmaffe ^u vergrößern, wie wir W^ Ui bm 
33u^en, gierten, Sinben, §ainbuc^en fe^en. 55ei atte ten 
^ol^arten aber, welche i()re ©(^irmfiä^e in golge ber grei^ 
fteUung nic^t t^ergrößern, weit fte i^re tiefte nic^t verlängern, 
me bei ber Äiefer, Särc^e, 53irfe, f)at bie greifteöung feinen 
folc^en (Sinfluß auf bie Steigerung beö iä()rnd^en 3u\va(^>> 
fe6. ^arum finb auc& bie 3uwac^6procente ber alten 35äume 



— 200 — 

»ön ^oiiaxkn, tt)eld^e ju biefer SttJeig^ertängerung befaf}iijt 
ftnb, im 9JiittehDafbe ganj anberö, alö bie bec Stämme t)on 
gleichem 5((ter ober gleicher ©rofe in gefd^Ioffetien §oc^^ 
ttjalbbeftänben, tveil bie räumlich ecwac^fenen S3äume einen 
anbeten Slftbau ()aben. 

Unfece forftbotanifc^en Se{)rbüd^er fpred^en gwar batjon, 
ob bie tiefte im \p\^m ober ftumpfen Sßinfel angefe^t fmb, 
ira6 fi(^ übrigen^ fe!)r na($ bem Site unb ber Sänge ber 
5lefte änbert, ba ein fe{)r langer Slft im 3tfter burd^ ba0 ®e^ 
m^t ber 33Iätter niebergejogen n>irb, maö aber für bie $rari3 
fe()r tvenig '^ebeutung ^at. ©ie laffen aber ben eigentlid^en 
S3au ber tiefte, bie SSerfc^ieben^eiten, \)k babei nac^ bem 
©tanborte unb bem me{)r ober it)eniger räumlichen 6tanbe 
ftattftnben, gang unbeachtet, obwol)! bieö in t^ielen 53egie^ungen 
t^on grofer 3[Bic^tigfeit ift 33on biefen ftnb nur einige bier 
apf)oriftifc^ angebeutet, benn auc^ in SBegug auf eine gmecf^ 
mä^ig geleitete 3)urc^forftung, bie ^flangweite, muf ber na* 
türlic^e Slftbau ber ^äume beachtet tt)erben. 

hoffentlich tvirb fid& bie 5lufmerffamfeit unferer ben* 
!enben gorftwirt^e, bie fi^ nic^t auf ta^ ?D?ifroffop unb 
ta^ Laboratorium befc^ränfen, t)ie(me^r il)r Stubium im 
^ait)e machen, fünftig auc^ auf biefe @igentf)itmlic^feit beö 
S3aueö ber 53äume richten. 2)a3, \va& un6 barüber bieder 
bie 53otanifer mitget^eift ()aben, ift njenig genügenb. 

103.*) 

€(^on »ielfad^ ift in biefen 5(p^ori6men barauf auf;^ 
merffam gemacht worben, n)ie man au6 ber ©rof e, gärbung, 
SJ^enge ber Blätter, bem Sluöbru^e unb 5lbfa(Ie berfelben, 
einen giemtic^ fieberen ©c^luf auf tk @efunbl)eit, ben 2öu(^5 



•=) SurSSevöonjicinbigmujöcnC^r. 57. 28ficrS3b. 2teg W ^- 1Ö6. 



— 201 — 

ter §of3er, unb bk ©rofe ber ^of^er^cugung mad^en fann. 
3)a6 (^tubium imb bie genaue ^Beobachtung ber Slatterjeu^ 
gung in allen i^ren ©tabien, baö Seben ber Blatter ift ba^ 
]£)er »on großer ^ic()tigfeit , menn ber gorftwirtt) fid^ über 
baöjentge feiner ^of^beftänbe unterrichten xmü. 33etrac^ten 
wir nun in biefer 33e3iel)ung auc^ ben 23(attabfa(l noc^mal^ 
ettvaö nä()er unb nac^ t^erfc^iebenen Seiten i)m, alö eö fd)on 
friil)er gefc^efeen ift. 

din früf)erer 53fattabfaU fann fe^r t>erfc^iebene UrfacSen 
^aben, He man wo^( unterfc^eiben muf, tvenn man nic^t ju 
ge^ffc^tüffen t)er(eitet iverben fotl. 

($r fann juerft feinen (Srunb in einem zeitigen grü^^ 
ia^ve, n)o ein früf)et 53Iattauöbruc^ ftattfanb, in einem war* 
men, fruchtbaren Sommer unb trocfnen ^erbfte f)aben. 2)aö 
SBlatt Tebt unb auf ert feine Xf)ätigfeit fo lange, hi^ eö feine 
S3e|iimmung erfüllt unb t}\e Stoffe bereitet l)at, bie gur 53iU 
bung beö ^oljringeö notl)ig ftnb. 3ft biefe t^ollenbet, l)ort 
tk ^ebenöt^atigfeit im ^aume auf, burc^ bie fte ben^irft 
itirb, fo ftirbt eö ah, benn eö l)at ben 2)ienft geleiftet, ber 
i^m oblag. 2)aö fe^en mir fc^^n baran, baß bie 33lätter 
einer unb berfelben ^oljpflan^e nic^t ju glei($er3^it abfter^ 
ben. ä^ux\t finbet bieö an ben unteren 3^^fi9^n ftatt, an 
benen tU 33latter fic^ juerft entmirfelten, unb bann M beneat 
bed alten ^olje^. 91m legten fterben biejenigen ah, Yoel^e 
an ben bieäjdl)rigen Sa^reötrieben ft^en, bie am fpäteften 
l)er^orbrec^en, weil bie neu auögebilbete 3meigfpi§e erft eine 
3eit wac^fen muf, e^e fic^ S3ldtter an il)r auöbilben fonnen, 
unb weil fte am fpdteften »erl)ol5t. 51n jeber jungen ^flan^e, 
bie ftarle §o^enttiebe ma^i, fann man bieö beutlid^ fel)en. 
^ei fol(^en, beren Spieen \)ielleicöt gar nic^t t?ollfommen 
t>er^oljen, wie bei bem Steine, ben Sl^ornen unb Slfa^ien 
in ungünftigen 3al)ren, weil t)ie ba^u erforberlic^e SÖSac^ei^ 



— 202 — 

t^umöjeit ^u Im^ unb bie Summe bet S^ifeteömarme ju gering 
tt>at, fterOen fie t)ieKeic^t gar nidjt einmal naturgemäß ab, 
fonbern tverben burc^ ben groft getobtet, e^e fie nod6 i^rc 
^'.^dtigfeit üoüenbet Ijahen. 1)ann braucht man nur \)a^ 
Slbfterben ber 53(ätter an einer jungen Särd&e, einer ^^^ra^ 
mibenpappel, 5(fajie u. f. m. 3U beobachten, um fic^ t>on bcc 
Siid^tigfeit biefeö ©a^eö ju überj^eugen. S^iexft ttjerben bie 
SfJabeln ber ^ärc^e an ben untern (Eeitenjit^eigen am lUteren 
^olje gelb, bie au6 bem im grü{)ial)re fcfjon vorf)anbenen 
Äno6pen ^erüorgefommen fmb. 2)ann ge^t ba6 ^h\iexUn 
am Stamme herauf unb an ben ^^mc^en entlang, unb fin* 
bet jufe^t an ben bieöjd^rigen 2^rieben ber 3tt.^figfpi^en ]tait, 
bie oft nodE) ganj grüne 9^abe(n ^aben, u>enn hie übrigen 
fd)on alte abgeftorben ober auc^ abgefallen ftnb. 2)iefelbe 
©rfc^einung jeigt ftc^ hei ben $i;ramibenpappeln unb %ta^ 
Sien, hie gett)öl)nli(^ an ber Spi^e nod& grüne Blatter f)a* 
ben, n)enn hie übrigen 3"^fig^ f^on alle fa^l finb. 

Uebereinftimmenb hamit ift bie SBa^rne^mung , ha^ 
junge ^oljpflanjen berjenigen ^oljarten, ml^e überl)aupt 
eine mäßige ^Befdjattung ertragen, n^enn fte in biefer auf^ 
\t)a(^fen unb noc^ ganj gefunb finb, ibr ?aub länget 
erhalten alö biejenigen, ujelcbe hie »olle (Sinmirfung beö Sic^* 
teö genießen, JDa, tro biefeö feblt, ifi bie 53latttl)ätig!cit 
natürlic^lgeringer alö ba, n>o fte ^or^anben ift, unb eö ift 
beö^alb eine längere ^eit notbig, um haß> ^robuft berfelben, 
ben neu erzeugten jäbrlii^en ^oljring, b^r^uftcllen, bie 53lät* 
ter fterben barum auc^ fpäter ah, 2)aö ift baffelbe, voie bie 
befannte (Jrfdjeinung, baß alle6 ^auh an hen ©übfeiten e^er 
abfällt alö an ben 9?orbfeiten, ttjeil an jenen bie Sic^tein? 
tt)irfung unb in golge berfelben hie Sebenötl)ätigfeit ber 33lät* 
ter gri3ßer ift, alö an biefen. 2)er entgegengefe^te gatt txitt 
bagegen hei folcfjen ^flanjen ein, hjetc^e burc^ hie S3efc^at* 



— 203 — 

tung fc^on in einen franf^aften SwP^nb »erfe^t soeben finb, 
benn hei biefen ftirbt baö Saub früher ab a(ö an ben 33du^ 
men, bie ben \)0Üen Sic^tgenuß ^aben. @3 ift ba^ec feljr 
3u empfet)(en, baf, mm man \)orI)anbenen Untemuc^ö tjon 
S3ucf)en, §ainbuct>en imb überhaupt §o(jarten, bie fic^ frei^- 
gefteUt no^ au6mac^fen fonnen, ^uc ^^ac^juc^t benu^en tt)i(r, 
man fte jur 3^i^ ^^"^ ^^^ ^^"^ abwirbt, beobacf)tet, me fte 
ftc^) in biefec 23esiel)ung t)erl)aften, tt?ei( man bacauö auf 
ben ®cab i^rec ®efunb()eit fc^üefen fann. 

@et)r warme Sommer, befonberd mr\n h^ki^ ber 
^erbft fe^r trocfen ift, l^aben immer ein früf)5eitigeö Slbfal^ 
len ber 33Iatter sur golge. 2)iejenigen 33dume aber, tt^elc^e 
früher i^re 33lätter verlieren a(ö anbere, oI)ne bag ber (£tanb* 
ort bie Urfac^e bavon ift, ftnb ftetö bie weniger frdftigen, 
ober verrat^en anci) Wo()( einen !ranf^aften 3itftanb, fomie 
bagegen tk, n)e((i)e bie grünen 33(dtter am Idngften hcl^aU 
ten, bie fräftigften ftnb. 2)ieö gilt jebodE) natürlich nur für 
fold^e 33dume, welche nocE) bie im grü^ja^re entwicfelten 
331dtter tragen, benn wenn biefe "oom grofte getobtet ober 
tjon ben 9Uupen ober ^dfern gefreffen finb, fo ta^ fie ber 
53aum tnxd) neue 3tu6fd)Idge erfe^en muf te, fo fterben biefe 
fpdter erzeugten 33(dtter, t)a fte eine fürjere Sebenö^eit ^aben, 
audf) fpdter ah a(ö bie alteren. 

^3J?an l)at \)k 2)auer ber immergrünen 5^abe(n beftimmt 
angeben wollen, \x>a^ ftc^ aber wo^t nic^t gut t^un laßt. 
3uerft ift biefe nac^ ben X\)ciUn beö S5aumeö »erfc^ieben, 
an benen fie jt^en. ^Diejenigen, welche hd ber tiefer, gierte 
unb ^anne an bem 9Jiitteltriebe ft^en, fallen »iel frül)er ab 
al0 bie an ben Steigen. 3e frdftiger ber ^o^enwuc^ö ift, 
je ftdrfer \)ie 5SJ^itteltriebe ftnb, befto früher reinigen fte ftd) 
t)on ben 5flabeln, voa^ wo^l eine golge ber rafdE)en unb 
ftarfen 5lu6be^nung ber Sfiinbe ift, auf ber fte wurzeln, 5lber 



— 204 — 

auc^ an ben 3^)^19^"^ ^>e(($e einen frdftigen 5Buc^ö l^aben, 
falten fte früher ab al& bei einem fc^tväd^eren, fo ba§ man 
auf rec^t gutem S3oben liefern ftnbet, bie ebenfo nur noc^ 
an ben sweijabtigen Stieben 9fJabeIn ^aben, mie bie3 bei 
ber ©d^marjfiefei: unb 3Be^mutl)^fiefer getuö^ntic^ ift. 2)antt 
fterben auc^ biefetben, wenn fte it)r ^ebenöjiet erreicht {)aben, 
bei ^flanjen ^on einem fe^r fraftigen SßucJbfe im §erbfle 
früt)ec atö bei einem fiimmertic^en, fo \)a(i in einem gut^ 
tDiic^figen Äiefernbeftanbe ber ganje ^f^abetabfall oft fc^on 
beenbigt ift, menn er auf fel)r armem 33oben oft bi^ in ben 
Tlax^ hinein bauert. ($0 ftnbet ba^er bei ber tiefer, gierte, 
^'.anne, 23et)mutt)6fiefer, (St^ivarjfiefer gerabe bie entgegen* 
gefegte (5cfd;einung ftati, me im i^aub^o(§e, n)o ein \e\)x fnu 
()er Saubabfall einen franfi)aften Suftanb anzeigt. 

5UtffaUenb ift, ta^ beinahe alte §o(svf(anjen in bet 
Sugenb e^er bie ^efä^igung ^aben, i^re 53(atter ^u )>eu 
großem aU im l)ö()eren ^2t(ter. 33ei ben einidt)rigen liefern 
fättt e0 gleic^ auf ben erften ^(icf in baö Sluge, baß i^re 
Ü^abeln großer ober Heiner finb, je nac^bem ftc^ it)re 993ur# 
§efn me^r ober njeniger au6gebi(bet t)aben unb ber S3oben 
mel^r ober weniger 9la^rung barbietet. Slber auc^ bei äitef 
ren liefern ober gict)ten ift barnac^ bie »erfc^iebene ®roße 
noc^ beuttic^ in bie Slugen fattenb, bi^ fi^ ber 6tamm an* 
fangt jum 33aume auöjubitben. 3e alter fie aber tt)erben, 
befto me(}r ^erfd^winbet biefe 53erf(^ieben^eit, fo baß fie an 
au^gen)ac^fenen 53dumen oft gar nic^t mef)r ju bemerfen 
ift, 3e größer bie 9kbe(n finb, befto früher falten fte in 
ber Siegel ab, me umgcfef)tt. 

33ei ben ^aubbot^pflanjen wie bei ben 9?abc({)of5ern 
finb an unb für ftc^ bie 53Iätter in ben erften 3a^ren ftet^ 
Heiner aU bei bem ätteren §ofje, unb je me^r 3at)re t)er^ 
fließen, bi^ fte tic «olle ©roße erreichen, befto hmimerlic^ec 



— 205 — 

ift t)ec ^u^^, 3)?an fann ba^n fc^on auö bcr ®r6ße bec 
Blätter junger Pflänzlinge mit aiemlic^er 6ic^er!)eit auf i{)re 
SÖur^elbilbung unb bie grofere ober geringere JTraftigfeit 
i()red SBuc^feö fc^liefen, ta biefe burc^ tk 9J?enge ber ju* 
ftromenben 9idl)rftoffe bebingt tt)irb. 

104. 

!0?an Ijat »ietfa^ bie 5(nftc^t aufgefteüt, ta^ ©tamm 
unb SBur^et eineö 33aume0 ben entgegengefe^ten $olen ent^ 
gegenftrebten. 2)a$ ift aber nur Wi ber erften dntivicfelung 
ber fid) in bie drbe fenfenben Äeime unb beö ftc§ enipor> 
rici)tenben 6tenge(ö ber galt, 3ft erft ber 6tamm burc^ 
bie in bie (Srbe gebrungene 2Öur§el ^inreic^enb befeftigt, fo 
befolgt biefe feine beftimmte 9^ic^tung mel)r, fonbern ge^t in 
biejienige fort, wo fte 9Ja^rung finbet. 3a eö fann fogar 
ber galt fein, t)a^ fte eine ganj unnatürliche annimmt unb 
»erfolgt, n)enn fie nur hd biefer 9'?al)rung finben fann. 3)ie 
S3dume t^ermogen bieö aber allerbing^ nur biö §u einetn U^ 
ftimmten Filter, waö aber hd unferen ^oljarten ein fel)r 
t?erf(^iebenc0 ift. 9J?anc^e fonnen noc5 im l)ol)eren il)re 2ßur* 
jelbilbung bem 53oben anpaffen, anbere behalten biefe hd, 
fo tt)ie bie erfte Slnlage su beifelben in ber erften Sugt^nb 
ftattfanb. 

3n bem 6anbboben ber Tiaxt ^ranbenburg ift e6 l)äu^ 
fig ber galt, \)a^ man 33irfen in brei hi^ t)ier guf au^* 
geftoc^ene ©rdben pflanzt, njeil fte \d)x tief ftel)enb mel)r 
gegen t)k 3)ürre gefiebert ftnb, welche auf biefem ^oben ben 
Pflanzungen fo gefd^rlic^ wirb. §ier breiten fic^ t)k 2Bur^ 
jeln berfelben erft ^orijontal gegen ^ie ©rabenrdnber l)in 
au6. 3)a fie aber l)ier nur einen na^rungölofen 33oben finben, 
inbem i^nen nur bie obere 2)ammerbenfc^ict)t beö 33oben6 ^a\;j^ 
rung barbietet, fo fönnen fie l)ier um fo i^>eniger forttvad^fen, al0 



— 206 — 

tie 33icfentturse( übet^upt feine fo I)of)e ©cbbebecfung er^ 
Uä^t, \vot)m\i) bec Suftsutcitt auögefc^Ioffen tt)iib. 2)ie go(ge 
t)at?on ift, ba§ fic^ an ben ftarfern SBurjelftrdngen aufrecht 
ftu'benbe Diafemrurjeln bilben, welche bie i^nen butc^ tad 
einficfernbe ^^a^njaffec j^ugefü^rten 9^d^rftüffe oufne^men imb 
foctnjac^fenb jtc^ ju aufre(^tfte()enben, ftarfen 3Surjelsn)eigen 
auöbilDen. (So \vk fte bie obere, 5f?dI)cftoffe ent^altenbe 
!l)ainnierbenf($ic^t erreicht l)aben, ^ki^m fte ftc^ in biefer aber 
lieber ^ori3ontaI fort, fo bag man fte njenige gug ^om 
©rabenranbe abivdrtö ebenfo tt>ie bei in gen)obn(i(f)er Slrt ge^ 
pflanzten 33irfen ftc^ taxin verbreiten ftef)t. Die ©pi^en 
ber ftdrferen ^Öur^elftrdnge fterben bann aber ab itnb ber 
ganje SBur^elmuc^ö jie^t fic^ nac^ bem aufmdrtöftrebenben 
SSurjelj^peige t)in, fo t)a^ im ()o^eren 5l(ter bie gan^e 3ßur^ 
gel ftc^ plö^lic^ aufmdrtöfteigenb jeigt unb bann tt)ieber ^ori^* 
jontal t^erlduft. (Srdbt man ben @tocf einer folc^en in einem 
©raben gepflanjten 33irfe t^orfic^tig mit allen SBui^eln auö, 
fo fann man biefe regehvibrige unb ^öc^ft auffallenbe 2ßur= 
jelbilbung gan^ beutlii^ ernennen. 

öbenfo fann man auc^ an allen anberen Sßalbbdumen 
bie Umivanblung i^rer natürlicf)en SBurjetbilDung, fo baß 
fx(i) biefe bem erndl)renben 33oben anpaßt, t)erfülgen, infofern 
fte überhaupt nic^t an eine beftimmte 33obenbefcl)affen^eit 
gebunben ftnb, benn bie bobent^agen ^oljarten beft^en 
in treit größerem 9)?aße al6 bie bobenfteten bie 33efdl)i? 
gung baju. 

6te^t eine tiefer auf trocfenem Sanbboben, ber aber 
in ber 3^iefe nid^t nal)rung6lo0 ifi, fo bilbet ftc§ eine brei 
bi^ fünf guß lange ^43fal)ln?urjel im ^ol)eren Sllter auö, 
mi^e ftc^ an ber ©pi^e in einen breiten SBur^elbüfc^el mit 
einer 9J^enge gaferwurjeln »ert^eilt, bie ben 33aum t^orjuge^ 
tveife erndl^ren, S^leic^t bie S'^al^rung, bie er baburc^ erhalt, 



— 207 — 

für tm großer werbenben 33aumforper nic^t nie^c auö, fo 
«r^eugen fic^ ftarfe, ahn ebenfalls me^c in bie ^'.iefe biin* 
gent»e alö ftc^ mit t?ecbreiteube ©eitenwur^eln t?ou a^nlirf;er 
53ilt)ung. 

^Bietet bie ^iefe feine 9?al)rung tat, fo enbigt bie ein* 
bringenbe $fal)(n?ur5el in einer mit fe^r ivenig gafecn)ur;= 
§e(n befe^ten bünnen 6pi^e. 3ft babei bie Dberflac^e na{)^ 
rungöreic^er, fo ivac^fen ^iel fic^ ni(^t ii?eit »erbreitenbe 
imb auc^ nic^t fe^r ftarfe ©eitenwurjeln. 3ft fie (ocfer unb 
na{)tung6arm , fo t)a^ bec ^aum feine 9lal)rung in einem 
großen Umfreife fuc^en muß, fo erfc^einen tk langen faben* 
formigen Sßur^etjuu'igc, bie fic^ in fo große Entfernung 
t)om S3aume auöbe^nen unb befanntUc^ \vU ^orbrut^en 5ur 
Flechtarbeit t^ern^anbt tr>erben. 

3ft ber S3oben binbenb unb frdftig, fo tritt bie $fa^U 
tDursel me^r jurücf, u>ogegen ftc^ t)ie(e fe^r ftarfe 6eitenn?ur# 
geln erjeugen, welche nur eine geringe ^Verbreitung f)aben. 

3ft er flac^grünbig, babei aber in ber Oberfläche na^* 
rungötei(^, une ber ^umofe ©anbboben, auf tvelc^em ber 
SBafferfpiegel fe^r ^ad) liegt, fo fe^Ü tic $fal)ln?ur5el ganj 
unb eö verbreiten ftc^ eine 9}?enge flacf}ftreii"^enber fc^a^ac^er 
©eitenwurjeln, fo t)a^ tu Äiefer beinahe eine Sur3e(bi(bung 
tvie tk gierte er^a(t. 

6tel^t bie Äiefer auf gtugfanbe, g. 33. auf ben 2)ünen 
an ber ^üfte, fo laufen bie SSurjetn ebenfalls fe()r mit an^, 
tverben fte aber f)oc^ mit 6anbe überfc^üttet, fo iie^en ftc^ 
t>ie Söur^elfpi^en na^ oben, ftatt ^orijontal ^u ftrei^en ober 
in bie S'.iefe §u ge^en. 

Äommt i)k Äiefer auf Älipjjen vor, fo bilben fic^ nur 
einzelne ftarfe SSur^elftrdnge an^, njelc^e ben gelfenfpalten 
na^gel)en unb in biefe i^re gafenvur^eln einfenfen, n?el.c^e 
tfu 9?a{)run9 barin auffuc^en. 



— 208 — 

3)ie 33uc5e t)at lieber nad^ bem 33oben, auf welchem 
fu fie^t, eine üielfac^ abmeic^enbe unb fe^c eißent^umlic^e 
SBiirielbKbung. ^uf frifc^em, l)umofem ©anbboDen mit 
fc^Iec^tem Untetgtimbe l)at fie im l)ol)eren %Un gac feine 
tief gef)enben, fonbern nur flac^ in ber Oberfläche forttau* 
fenbe, »iclfa^ in einanber t^erfc^Iungene SSurjeln, welche 
fic^ jeboc^ nur feiten bebeutenb über bU 6c^irmfläc^e ^in* 
au^ »erbreiten, Die6 ift aber gerabe bU entgegengefe^te, 
wie fte fic^ hei jungen ^flanjen in ben erften Sauren i{)re$ 
^ebenö auf biefem 53oben jeigt, benn biefe f)aben ()ier t>ou 
3ug6weife eine ireit auögcrecfte $fal)(n)ur6el, tu rübend^n* 
lic^ tief in i)k @rDe bringt unb bi6 jum britten unb t>ierten 
3a()re nur mit fef)r wenig fc^wac^cn ©eitenwur^eln befe^t 
ift. @rft im fpdteren 5Uter bilben \i\i) biefe ftdrfer au^, 
ieOoc^ mit wenig gaferwurjeln befe^t, wdl)renb bann tk 
$fa^(* ober ^er^wur^el, wenn fie auf ben na{)rung6(ofen 
(Sanbboben ftöft, abftirbt unb tu ^rnd^rung beö 33aume^ 
nur burd^ t)u in ber obern fruchtbaren (Srbfc^ic^t beftnb(icf)en 
äßuraeln hmiitt wirb, ©anj anDerö i\i eö aber auf einem 
weniger fruchtbaren @anbe, we((^er über einem Se^m* ober 
3}^erge(boben nic^t ]^oi)er liegt, alö ta^ biefer noc^ »on ten 
fic^ nieberfenfenben ^^ur^etn erreid)t werben fann. §ier fin^ 
bet man im l)b()eren 3l(ter ber ^dume §war auc^ feine $fa^U 
wurjel, felbft nic^t einmal fo tief get)enbe ftarfe 2ßurjeU 
ftrdnge, me auf frif^em, frdftigem 2e()mboben, aber eö ent* 
wicfeln fic^ auö ben ftdrferen Seitenwurjeln (ange faben^ 
formige, fef)r feine SSürjelc^en, welche in hu fc^wacben dii^cn 
unb ©palten einbringen, tu fic^ ftetö in bem Sel^mboben 
»orfinben. 3n tcn !lJel)mgruben, wo ber Se^m ober 3JJergel, 
tier nic^tö ift alö fel)r falft)altiger 2el)m, oft fenfrec^t abge;* 
ftoc^en wirb, fann man an ben 3Bdnben biefe feinen ^ür-* 
aelc^en oft biö ju einer Jl^iefe üon 15 unb 20 gu^ »erfolgen, 



— 209 — 

bie fic§ nic^t bloö in ben fteinften 9ti^en fortsiel)en, fonbern 
and) in jebe fleine 5*?ebenfpa(te i^re S^^^^ifl^ ^otijontal wie 
fenfrccl)t verbreiten. !l)a6 ift biefe(be ^rfc^einung , wie auf 
fiacl)ijrunbigen 5^()onfd}iefcr^angen ober auf jerflüftetem 9Jiu* 
fc^dfalfe. §ier laufen ami) hk ftarfereu SBurjefn über bad 
©eftein l)inwe9, überall bol)ren ftc^ aber fleine 2öur;^efauö^ 
fc^Iäge in tie feinen (Spalten be^ fd)iefrigen ©efteine^ ein^ 
unb folgen ibnen hi^ in eine grof e Xiefe, fo ta^ man, wenn 
folc^e 3Bdnbe fenfrect)t abgeftoc^en werben, wie t)a^ bd Sßeg* 
bauten wo!){ tjorfommt, oft nod;) SSurjeln in einer folc^en 
^'.iefe finbet, von ber man faum glauben foüte, \)a^ biefe 
feinen faOenförmigen 2Bürselct)en noc^ ba(;in gelangen fonn* 
ten. 2)arum finbet man auf biefen fcbiefrigen ©efteinen, 
wenn fte auc& gan^ flac^ liegen, oft ganj gutwücbftge 53äume, 
an benen man ben guten Ssffiud^ö hn ber gladjgrunbigfeit 
be6 33obenö nic^t erwarten foÜte. 3)ocb ift biefe §(rt bec 
SÖurjelbilbung im ben D^ieberwalbftöcfen t)or^errf(tenber unb 
ftdrfer ausgeprägt alö hd bem Saum^olje. 33ei ber (Sic^e 
machen fte fogar nur bie 9J^utterftocfe beö 5^ieberwalbeö unb 
t)a^ 33aum^olj wenig ober gar nic^t, worin ber ©runb liegt, 
i)a^ man an fokten >ipdngen noc^ 9^ieberwalb t^on frdfti^ 
gem QBuc^fe ^aben fann, aber fein 33auml)ol3. Slnbere ^ol^;« 
arten, mc j. 33. bie S3irfe, fönnen bagegen biefe SBurjef;: 
aueläufer nicl)t machen, we^balb fte auc^ für tie flac^lie* 
genben, fc^iefrigen ©efteine nicbt paffen. 2)ie §ainbucl?e 
bagegen fann bieö aber wieber fel)r gut. 

5öerfen wir auc^ noct) einen 33lic! auf \)ie verfc^iebene 
5(rt, me (Sfc^e unb noc^ mel)r gid^te fic^ auf ben gu 3:age 
liegenben ©efteinen, im 33ergleic^ mit ten eben genannten 
^ol^arten, ernähren. !Die gierte fenbet ftdrfere ©eiten^weige 
au6, bie in bie größeren 3n>ifc^cnrdume ber ^ufammengc* 
l)duften ^rümmergefteine ober gröferen gelfenfpalten bringen, 

^vitifc^e mäüa 35. 58b. II. J^cft. £) 



— 210 — 

fic^ babei in jeber Diid^tung unb »^nimmuiif^ in i{)nen fort^ 
^idjcn, wo fte nur irjjenb 5^a{)rung finben, in bec 9)^000* 
beffc fortlaufen, um unter ein ßro^eö (Steinftüc! ^u ßelan* 
ßcn, unb bieö oft voUftanbii] \}C[hn umftammcrnj fte fann 
aber feine folc^en fabenfornuc]en langen Qßurjeln in bie fleinen 
©palten bef^ fc^iefrigen ©efteinö fenfen, me bie 53uc^e ober 
i^aiiibuclK, bie ivieber mit ihren ftarfen ^Bur^elftrangen nic^t 
allen S^^^iW^^J^^^^^ti^t-'n in jufammengel)duften großen Xrüm;= 
mergefteinen folgen fonnen. (Bd^on barum pci^t He gierte 
beffer für jerf lüftete gelfcnuHinDe, für DioÜfteine unb jer^ 
ftürfelte Steinmaffen l)erabgeftürjter Seifen, unb Die 53uc^e 
ivieber beffer für haö feingcfpaltcne fdjiefrige ^eftein. 

(5-6 ift über bie eigentl)ümlid?e QBur^elbilbung ber v>er:* 
fc^iebenen gorftl)oIser fcjon fo inel in biefen flattern »er^ 
l^anbelt tvorben, ta^ eö n)ol)l nid^t ni)t()ig ift, tiefe l)ier 
ivieber hd allen übrigen ju t)erfolgen. Tlun n)irb fogar 
inetleid)t n)ol)l finben, ta^ ^J^and^e^, nntö fd^on frül)er gc^ 
fagt unirbe, l)icr abermals t\)ieberl)oIt unirbe. 2)a0 gefc^al) 
aber nur, um eine uuntere 53emerfung baran ju fnüpfen, 
ta eö bod) t)ielleic^t nid)t jebem unferer ^efer gleich gegen^ 
tvdrtig, ober auö ten frül)cten §eften biefer Blätter be-- 
fannt wav. 

2)er <Ba^ bürfte n^ol)l unbeftritten fein: ta^ \X)ix öon 
unfern Pflanzungen nur bann einen günftigen (Erfolg ju er^^ 
tvarten l)aben, tvenn baburc^ hie natürlid)e Söurjelbilbung, 
me fte ber 53aum auf bem '^oben, tvol)in er t>erfet^t mit), 
bebarf, nic^t bel)inbert unb geftort anrb. ®efd)iel)t bieö, fo 
trirb ber SEuc^ö beö ijol^eö, auc^ tt)enn man ben ^^fldnj^ 
ling §um gortnnic^fen bringt, immer ein fümmerlic^er fein. 
3)aö feben n)ir bei unfern (Sic^enpflanjungen. 3)ie (Sic^e 
»erlangt auf einem trocfenen fanbigen 33oben eine tiefgel)enbe 
^fa^livur^el, um gegen bie 5Iuötrocfnung bee S3obenö gefc^ü^t 



— 211 — 

ju feinj auf bem frifc^en, fräftigen imb binbenben M)mbo^ 
ben ):)at bagegen biefe tveiüg 58ebeutung für fie unb fte wirb 
burc^ t>ie fic^ frühzeitig auöbilbenbcu (Seiteinxnirjefn eben fo 
gut ernä()rt. 2)a cö nun aber nic^t möglich ift, ftarfere 
^eifterpflanjungen mit unbefc^dbigter, natürlich au^gebi(be# 
tec ^4-^fal)Ianirjel ju t)erfe^en, fo ftnb bk Pflanzungen mit 
i[)nen auf trocfenem ©anbboben, wo fte biefe nic^t entbel)^ 
ren fbnnen, ftetö ^on einem geringen (Erfolge begleitet, auc^ 
tvenn man Stamme nimmt, welche fünftfic^ in ben 'i^flanj* 
garten eine für tk Q3erpflan5ung günftige 3Suräe(biIbung 
erlangt ^aben, tt^ogegen man im Se^mboben, \X)0 fie bic 
53fal)ltx>urjel n^eniger bebürfen, au^ il)nen t)ic fc^i^nften wud)^ 
jtgen (Stamme er§iel)en fann. 

5D^an !ann eö ba()er wol)l alö eine nie au5 ben Slugeti 
^u t>erlierenbe ^^flanjregel anfel)en: ta^ bie ^J^flanjung mit 
jungen Stammen auagefül)rt merbcn muß, \)k im Staube 
{inb, im fpdteren Sllter t)u für ben ^oben paffenbe 2ßurjel# 
bilbung anjune^men unb t)a^ , ivenn \)ic^, wie 5. 33. auf 
felpgem 53oben, überl)aupt nidjt möglich ift, \)ic ^flanjung 
ganj »ermorfen werben, unb bie Saat an i^re Stelle tre# 
ten muß. 

33eleuc^ten wir nun babei juerft bie tiefer. 

53ei il)r Idpt ficf) feine beliebige OBurjelbilbung burc^ 
baö '^efc^neiben unb baburc^ bewirfte neue QBurjelauöfc^ldge 
Ijer^orbringen, benn fte fann biefe nic^t wie anbere ^ol^ei; 
mad)en, wie bieö fc^on frül}er in biefen flattern nac^gewie^* 
fen worben ift. 2)iefelbe ^dngt »ielmel)r lebiglic^ t>om ^oben 
ah. 3^ nacjbem biefer frifc^er ober trocfener ift, naf)rung6^ 
reicher ober armer, locferer ober fefter, jeigt ftcf) fcfton im 
erften unb ^weiten 3a^re bie Einlage, wie ftc^ t)k 3Burse(n 
Ui bem alteren 53aume geftalten werben. !l)iefe dnbert fic^ 
auc^, wenn bie junge ^ftan^e in einen S3oben ^on anberer 

D2 



— 212 — 

S3efd)atfcn^eit üerfe^t tDirb, rtidbt mel)r, wie bieö bei fielen, 
fogar allen ^oljarten ber %aU if>, n^elc^e burc^ ^Muöfd^ldge 
neue 313urjeln lülben fönnen, benn \)a$ 3Bac^öt^um »on bie^ 
fec beftel)t nur in bem fortiDci^renben gortfc^ieben ber flei:« 
nen 3Burjelanfa^e, bie ftc^ fcl}ün an ben erften ^utjeltde^ 
ben befinben. 60 erjeut^t jid) gleich im erften 3al)re auf 
trotfenem @anbboben ein langer fabenformiger, tiefge^enber 
SSurjelftrang, an bem nur gan^ Keine 9Jebendfte filmen. 3n 
frifc^em, in ber Oberfläche nat)rungöreic^em ^^oben ift ta^ 
gegen biefer nirt)t b(oö au'it für^er, fonbern jertl)ei(t fic^ 
auc^ gen)öl)n(icl) bid}t unter bem Stamme in mel}rere, mit 
üielen gafenvurjeln befehle 9ieben5iveige, bie gleic^faüö fidj in 
tic ^iefe fenfen, fc^on im jtveiten 3a^re aber »iel Seiten^ 
irurjeln bilben. 

2)er ©c^lujj liegt nun aber genn§ fel)r nal)e, baf, n)enn 
man nic^t im (Staube ift, bie QBurjelbilDung ju bel)errfc^en, 
ba biefe lebiglic^ 'oon ber 35efc^affen^eit M ^obenö ah^ 
fcängt, unb tvenn ein guter SBuc^ö ber tiefer nur bann ju 
erwarten i\t, u^enn fte eine ber ^-Befr^affen^eit beö 53oben6 
angemeffene QSur^elbilbung l)at, man barauf fe^en muß, nur 
foldje ^^flanjen ju a>ä()(en, UH'lcl)e t)ic natür(id^e Einlage ju 
biefer I)aben,, b. l). alfo biefe auf einem 53oben er^ie^en ber 
üon einem fo^^en nel}men mup, ber bem ju bepflanjenben 
moglii^ft gleich ift, 

SSetrac^ten mv ^ahei juerft t)ic ^Ballenpflanjung. Sluf 
einem feuchten, ^umofen Sanbboben, befonberö njenn er mit 
einer 3)eife ^on ^^rei§elbeeren (Vaccinium Vitis idaea) ober 
äl)nlic^en ^flan^en, ujelc^e eine burcbmurjelte Oberfläche bil* 
ben, bebecft ift unb eine ftarfe 3)ammerbenfc^ic^t obenauf 
liegt, l)aben bie 3 bi^ 5 3al)re alten liefern gar feine tief* 
ge^enben 5i5urjeln, fonbern nur ganj flac^^Iaufenbe. 9Äan er;^ 
l^ält l}ier t)ortreff(iLf)e ^Ballenpflanjen, ta ber Surgelfilj ben 



— 213 — 

fallen jiufammenl)a[t unt) bie geringe ^Bur^ett^erbrcitung eö 
geftattet, biefe gan^ iinb unbefc^at'iijt mit bemfelbcu i)aa\\^^iu 
ne{)meiu 2luf einen 33üben i^on dl)nlic^er 53ef($njfen^eit ^er> 
fe^t, ftnb biefe $flan§en auc^ \db\t nocft im fünften unb 
fec^öten 3al)te geeignet, eijien burc^auiJ tt>iii1>figen 33eftanb 
SU ecjeugen, unb tk Äu(tut mit il)nen bürfte t)cn -Boqnci 
»or lebet anbeten auf biefem 33oben t^ecbienen. ^^Üollte 
man aber biefe $flanjen auf eine bürre glugfaubfc^odc 
fe^en, ivo tiefge()tnbe 2Bucjein unerlaffid) finb, fo tvürbe 
bieg ein fe^r fd)(ed)teö Oiefultat geben, felbft loenn man fte 
3um gortn)ad}fcn brachte, nmgefel)rt iDiicben ^^ftan^en mit 
12 bi^ 16 3oU langen ^iöur§eln, \x>ic man fte gern auf 
trocfenem ©anbboben t^envenbet, menn man ^ie auf einen 
53oben t)erfe^t, wo bei* äöafferfpiegel fel)c fiac^ unter bet 
Dberfldc^e liegt, gettjig feinen u^üc^figen 53eftanb geben, n?eil 
ber urfprünglicfte SBurjelbau für einen fotogen 53üben nic^t 
)>a^t, ta fte für i^n ju tvenig ©eitenwur^eln l)aben unb 
auc^ fpdter nic^t erzeugen, 6o \vk bie erfte 5ln(age ber 
SBurjelbilDung hü ber tiefer ift, fo biibm biefe ftc^ auc^ 
fpdter an^ unb fonnen ftc^ bem 53oben nic^t me^r fo an* 
paffen, me tk^ fol($e §ol$gattungen t!)itn, tvelcfie t>ie( neue 
Sßurgelauöfc^ldge erzeugen, tk fid) bann fo auöbi(ben, tt?ie 
eö für ten 33oben paßt, auf ivelcfjen t)k ^flan^en »er^ 
Hi fnib. 

(Sberefc^en Dor allen anbeten ^oljern, boc^ auc^ §atn* 
buchen, Sinben unb (Schwarzpappeln, fann man ol)ne 33eben^- 
fen »DU gan^ \)erfc^iebenem 33oben nel)men unb verpflanzen» 
6ie gewonnen ftd) in furjer ^cit an biefen, njenn er nur 
überl)aupt etnäl)tungöfdl)ig ift, meit il)re neu erzeugten 2Öur* 
sein, t)k in furjer 3^it an ben alten SBur^elftrdngen öertjor^ 
brechen, wenn ber 33oben nur nic^t gu arm unb trocfen ift, 
balb tiefer, balb flacher ftreic^en, balb fic^ weiter ausbreiten 



— 214 — 

6a(b if)n mel)r burcf}fc^(mgen, mc e6 für bie @rndf)rung bed 
©tammeö ti5t()ig ift. 2)ie 33ud)e imb befonberö bie (Sic^e 
fönnen bieö fcjon u>enigec, ii>ei( fte nic^t fo (eid^t neue 2Buc> 
je(au6fd^(d(je ju mad^en t?ermogen, bie jebe belieMge 9iic^> 
tung an5unef)men im ©tanbe finb, )x>a^ bie düeren fdjon 
i^orl)anbenen nicf)t in bem 5D?vafe fonnen. 59?an faiin bie 
(^ic^e in ben ^flnnjgärten biird^ oftereö 33ecfe^en unb Se^ 
fc^neiben aUecbingö ^er()inbern, eine 5^fa()Imur5e( tief in bie 
©rbe SU treiben, fie not!)igen, eine größere ^)J?enge gafermur^ 
jeht bic^t um ben (Stamm ju erzeugen, unb fte baburc^ ge^^ 
eigneter für bie 33erpftanjung machen, fo baf man auf 
ba6 5lnn)a(tfen ber 5^f(ansl}eifter mit (gic^erbeit recf)nen 
lann, a^enn bereu QSerfe^ung gm au^gefü^rt n)irb. ginbet 
aber eine folc^e in einen in ber Oberflvic^e nal)rung^armen 
unb trocfenen ^oben ftatt, fo n)irb man in einem folc^en 
$flanjftamme, beffen tiefge()enbe Söurjetn ireggenommen unir^ 
ben, um i()n ju jtv>iiigen, ftatt berfelben inele fleine Seiten^ 
n^urjeln auö^ubilbon, bie nur eine geringe Verbreitung l)aben, 
fcf)u>er(ic6 eine gutwü^tftge Qi^c, \)k ii)re naturgemd§e 
©roße unb Sluöbilbung erreichen fann, erjiel)en. eie anrb, 
tt)enn fte ftc^ über()aupt febenb ert)dlt, eine fcf)(ec6te (Btamnu 
bübung bü fe^r geringer §o(jerjeugung unb ©röfe er^aU 
ten, me ha^ bie ßic^enpflangungen auf bem (^anbboben ber 
dJtaü 33ranbenburg genugfam seigen» 

5lu6 biefen ber 9?atur entnommenen S3emerfungen über 
bie natürliche 2ßurjelbi(bung ber »erfc^iebenen ^ol^arten je 
nac^ ii)rem @tanborte fc^einen fic^ fofgenbe «Sd^e für \)ic 
§o(jpf{ansung ju ergeben. 

SBo man gar ni(i)t im (Staube ift, fo ju pflanzen, t)a^ 
ber ^fldnjling tie für ben SSoben paffenbe 2ßurje(bi(bung 
be^dtt ober fpdter nneber annimmt, wk auf gelöboben, hei 
SBuc^en unb (^ic^en auf trocfenem unb fe()r locferem (5anb^ 



— 215 — 

boten, ift \)\c Saat fietö bec ^flanjuni] i^orjU5iel)en. — 3e 
(eicüter eö einec ^cfsgaituno ift, bie pviffenbe 2öursc(bi(bung, 
Me burc^ baö 33cr[e^en gcftort iDurbe, micbec Ijetsuftctten, 
befto ü(ter fann man tic ^flanjen n?al)(en, je fc^föerer eö 
i^nen antb, befto jünger muffen fie fein, bamtt eine fofc^e 
Störung nid;t erfofgt, iveil man bie SBurjeln unt^erlel^t laf t, 
unb fte aneber in it)re frühere Sage bringt. 

SQLiill man eine für bie ^Serpflanjung t)ort^eiü)afte 2Öur^ 
3e(bi(bung in IVJ^^^njgcirtcn burd) Q3erfe^en imb 33efc6neibeH 
fünftlicf) erzeugen, fo muß man barauf fel}en, baß biefe eine 
^)affenbe für ben 33oben ift, für u>e(d)en tk ^^^ftanjen be^ 
ftimmt ftnb, !X)a bieö aber nur moglid) ift, ivenn berjenige 
ber ^4>P*ni5fc^u(e nict)t ju ^erfc^ieben ift i^on bem ber ju be* 
pftanjenben Orte, fo muß man bei ber 5lu6iinil}( ber SaaU 
unb ^^flan^fämpe bieö ftetö im 5luge bel)a(ten. 

Slllerbingö fte()en biefe (Ea^e im 3Biberfprud}e mit bem 
^iermanne'f'^tnt 33erfal)ren, nac^ u^elc^em auf gebüngten 
©aatbeeten 5Burjefn mit geringer ^Verbreitung auc^ für tm 
trocfenften unb drmften 33oben auögebilbet a^erben. Die (^x^ 
fal)rung lebrt benn aber auc^. Daß bie auf einem fotc^en 
au^gefüf)rten Pflanzungen, an'nn bie in ba,^ ^ftan^loc^ mit^ 
gegebene -D^afenaf^e nic^^t mel)r mxtcn !ann, inet fctlei^ter 
tvac^fen al0 t}k, tDe(u}e auf gea^obnlic^e Slrt i^erfel^t merben, 
auc^ ^iel empfinbli^er gegen ungünftige 3Bitterung ftnb al0 
bie naturgemäß erlogenen. 

105 

3n biefen 33(ättern ift f($on inelfad^ bavon \)k ^cbe 
gea>efen, baß ber @ang beö 3ii^^id)feö ganzer ^eftänbe 
ganj falfc^ bargefteltt tvorben ift, einmal a^eif man ba\5 in 
ben jüngeren 53eftänben erzeugte fc^itjac^e §0(3 gan^ mibe;: 
tücffid^tigt ließ, unb bann a>eil man eine ibeale 33ollfom^ 



— 216 — 

menf)e{t bec ]^o()ern 5l(ter6f(affen alö ?fi((\d annaf)m, tvdt)^ 
renb fie biefe bo^ entweber auf fc^Iec^tem 33oben gar 
nic^t, ober auf gutem oft nur auöna()m^iDeife erreichen. (E^ 
ftnb QU(^ bie t)axan^ ftc^ eutrüicfehiben ganj irrigen §(nfut)* 
ten ^inftd)t(ic^ ber ®en)innung ber größeren §o(§maffen burd^ 
bie f)o^ern Umtriebögeiten unb bie barauö abgeleiteten ©runb^^ 
fd^e ber 53e()anb(ung beö gocftgrunbeö fc^on fo oft ^ur 
@pra(^e gebracht n)orben, baf i)k^ ^ier wo^( fügHc^ 5lüe3 
mit @tiÜfc^n)eigen übergangen trerben fann. 

2)agegen ivoWen lüir aber einige 33emerfungen über hen 
@ang beö ^nwa^\c^, vok er 3. 35. in ben Sotta'fc^en unb 
d^nlic^en (S*rfa^rung6tafe(n, bie nur baö ftdrfere einf(^(ag* 
bare i^oI§ becücffi(ttigen, bargefteüt triro, machen, fo weit 
biefer fid) nacf) ber ©igenti)ümlic^feit ber ^ol^arten a(ö ein 
tjerfc^ieDener ^eigt. 

(Eotta giebt ta^ 9Jiarimum beö einjdtrigen mc beö 
^urc^fcbnittö^un^ac^feö hei ben üerfd)iebenen ^oljgattungen- 
folgenbermafen für ben ^oc^walD an.*) 

ter i)bd)^t einjagt. 3umacl)g ber ()öc^fic 2)ur^fc^nittgjuto. 
S3ei gierten bei 70 Sauren, hä 115 3a^ren. 

* Sannen * 95 ;* ;= 125 * 
^ liefern * 45—50 * * 60—70 * 

* Sdrc^en ^ 35 ;. * 65 * 

* SBuc^en * 95 * * 135 ;* 
^ eichen ^ 100 * ^ 150 ^ 

* (Srten ^ 55 ;= > 65 * 

* S3ir!en ^ 35 . ^ 60 * 

2)er 3^itpunft, bei n)el(i)em ber größte einjd^rige wie 
ber größte 2)urc^fc^nittö5uwac5ö in einem ganzen 33eftanbe 



*) ^ülfitaftln für So^^^irt^c unb gorjitaratüren. 2)rc«bcn, ^u 
nolb, 1821. Xafd VII. 



— 217 — 

erfolfjt, läft ftc^ nun aber n?ol)( gar nid^t al((]einein für 
alle 6tanbott6t?erI)ä(tni)Te imb S^if^^i"^^ gleichmäßig angeben. 
!Daö Steigelt unb gaüen beö 3«^^^ii<^Kö i)^^J^Bt imläugbar 
t)on ber rafc^en oDer langfamen (^^nnvicfeliing ber ^oljpflan^ 
gen, i^on i()rer Slut?bauer, ber Sebenöbaiier überhaupt unb 
ber (Sr()a(tung be^ Sc^hiffe^ ber 33eftänbe ab. 25ie »er- 
fc^ieben t)k& fein fann, fel)en unr an allen ^oljarten, bie 
einem falteren ^(ima anget)oren, n)enn fte in ein it?armere6 
t?erfe^t iverDen, ober bei folgen, tr>et(^e bobent^ag jtnb unb 
auf großen 23oben»erfd}ieben()eiten »orfommen. !Die ^avdjc 
in ben I)ö^ern 2l(pen, u^o fie fiel) (angfam entn)icfe(t, bie ein^ 
jelnen Stamme ftct) 200 3a[)re unb länger gefunb erl)alten 
unb ber 3uwa^^6 an il}nen langer fteigt, alö fie in ben xväu 
meren ©egenben überhaupt lebt, l)at boc^ gewiß in einem 
{)ol)eren 3Ilter hm größten ein)äl)rigen mc ben größten !Durc^^ 
fc^nittöjuwac^ö , alö auf bem Sanbboben ber 3]orberge beö 
S^^üringer 3Balbeö, ober gar im ^Jhufifc^en Sanbe, wo fte 
mit 40 3abren fc^on regelmäßig abftirbt. 2)ie (Sic^e im 
tiefgrunbigen Dberboben unrb fo n-^enig einen gleicl}en ^lu 
n)acf)6gang mit berjenigen auf flac^grunbigem X^onfc^iefer 
ober 5[Rufc^elfalf an einem (5übl)ange Ijaben, n)ie bie ^u(^e 
im ©anbboben unb im fräftigen falfl)altigen i^e^mboben. 2)ie 
liefern auf ben ^alfbergen ©übbeutfc^lanbö , in bem er* 
fc^opften 9iäl)rigen O^oggenboben ber liegen gebliebenen Sanb* 
äcfer, Cie fc^on tt)egen ber großen ^ii^tfteüung mit 40 
unb 50 Sal)xcn l)eruntergel)auen tt?erben muffen, wenn man 
nic^t ben größten 3^^ei( beö ß-rtrageö t)erlieren wiU, fönnen 
bod^ gewiß in biefer ^Sejie^ung nic^t mit benen auf fruc^t* 
barem fanbigen ^el)mboben ober bem tiefgrunbigen ^ilu^ial** 
le^m t)erglicf)en werben. 

©ntfcfeieben laffen ftc^ folc^e ßifa^rung6tafeln , welche 
jeigen foüen, ju welcher 3^^^ ^i^ größte nu^bare ^ol^erjeu^- 



— 218 — 

gimg in regefmapigen , gcfc{)Ioffenen ^of^beftdnben erfofgt, 
eben fo menig für aik SÖalbec Xeiitfc^lanbö aufftetlen, a(6 
ftc^ in il)nen baö ^^J^arlmum unb 9J?inimum ber ^olsec^eu? 
Qunc\ überhaupt angeben \ä^t, ba man fonft ßal)Un in if)nen 
aufnel)men müf te, bie in auö9ebel)nten Sanbftcic^en gar nic^t 
t^orfommen, unb bie ^al){ ber ©ütef (äffen fo t»ermel)rt wa^ 
ben müfte, t>a^ bie Srfa{}rung6tafeln, u^etc^e fte entl)ie(tfn, 
an S3raud^bar!eit fe{)r verlieren mürben. 

Die 9?a^u>eifung beö ©angce; beö 3«tt)ad^fe6 fann ju* 
erft nur ganj beftimmte ^emperaturgrabe t^etfolgen. (5ct>on 
t}k !l)ifferen5 eineö einzigen ®rabe.5 in ber mittleren 3al}reö^ 
temperatur dnbert biefen, befonberö hei tm ^ol^arten, it?elc^e 
feine fe^r große ftimatifc^e QSetbreitung ()aben, fe^r tüefent^ 
lic^j baö fe^en mt ja fc^on baran, \)a^ bie gid)ten in ben 
I)o^en ©ebirgöregionen ein "oid l)öl)ereö ^(ter :'rreic^en müf# 
fen, um eine beftimmte ©tdrfe ju erlangen, a(^ in ber un* 
teren 2aub[)o(5region, iveö^alb man auc^ fc^on »or n\d)i alö 
100 3al)ren für \)ie I)5()er gelegenen gicf)tenbeftdnbe, felbft 
ber ^Olittefgebirge, ein l)öl)ereö Umtrieböalter beftimmte, a(6 
für t)ic ber niebrigen 3Sorberge. ^IRan ivürbe alfo jur 2ln? 
fertigung folc^er tafeln 3onen »on gleicher mittlerer ^i\\:)U^^ 
temperatur bifben muffen. 

2)ann ift ja aber auc5 ber B^^^^^^if^^Ö^ing auf jebcm 
33oben dn t)erf($iebener. Der n^arme Sanbboben unb ber 
binbenbe fattgrunbige ftrenge ^e^mboben, ber flac^grunbige 
6übi)ang unb t)ie tiefgrunbige ^J^itternac^töfeite, fonnen boc^ 
babei nic^t al^ fic^ gteic^bleibenb angefel)en werben. (3e(bft 
hd g(eic()er 5Raffener3eugung fann ber 3^i^pi^nft, tvo ber 
größte Durd^fc^nittöjumac^ii erfolgt, ein fel)r »erfi-^iebenec 
fein. Der feui:^te, l)umofe @anbboben fann in 53ejug auf 
bie 5Jienge beö §o(seö, ivelc^e er erzeugt, oft in bicfetbe 
@ütef(affc gefegt werben, welcher ber beffere Se^mboben 



— 219 — 

antjef)ört. 2BiU man nboc Den größten 'Durc^fitniitt^3mt)Qcf)6 
an nu^barcm §olje erlangen, fo wirD man tie ^eftanbe 
auf erfterem m\t früher tu'nu^en muffen alö auf (elfterem, 
n>eil a\\\ jenem ba^ i^of;^ in t^er erfreu 3«ßt'nt' einen wnt 
lebl}afteven 2l>ucl}ö l)at, fic^ aber au* iveit früher liebt ftellt, 
x>k{ (Stämme fd)ou frül}^eitig in einen franf[)aften 3"ft^i»l> 
»erfel^t mxUn unD im il'ud^fe jurürfgeben. 

®emiß i\t eö fe()r ju taDeln, tvenn folc^e S'^^^'"/ ^^^^ 
benen auf Den erften ^(icf in bie 5>lugen fä((t, \)a^ fie un* 
moglici) überall ridjtig fein fonnen, ol}ne 2Beitere6 {)ingeftellt 
n)erben, um auf ®runb berfelben ju »erlangen, baß »on (Eei^ 
ten ber 9iegierungen t>k adertiefeingreifenbften 9)^rfregeln 
genommen werben follen. 5?Uö ta^ finb bod) aber ivol){ 
gorberungen an3ufel)en, me folc^e, \)a^ ber (Staat ftd) ent* 
n.">eber in 53ejl^ alle^ gorftgrunbeö feigen, ober bie ^iBeriraf* 
tung ber ^rivatforften burcb feine Beamten fü{}ren laffen 
foU, \mil man fonft feine ^ürgfdjaft ^aben tvürbe, ta^ baö^ 
jenige Umtrieb^alter innegel)alten ivirb, n)orin nad) biefen 
(^rfabrungötafeln ber grL>ßte 3)urc()ft±nitti?5U\vacö6 erfolgt, 
unb eine größere gorftfläd;e jur 53efriebigung ber ^ebürf# 
niffe nötl)ig unrb, uunm man eö verfürjt. 

9^e[)men wir nun aber vorläufig an, baß fte wenigftenö 
in ^ejug auf bie §ol^er§eugung im ftarfen nu^baren ^olje 
nd)tig wären, fo läßt fic^ baran mand^e »ielleic^t nic^t ganj 
unintereffante ^etrad)tung fnüpfen. 

SBir fel)en l)ier juerft, wie bä ben ^ol^gattungen, hk 
nic^t bio^ eine langfame (Sntwicfelung ^aben, fonbern ftd^ 
auc^ lange gefc^loffen l)alten, ber 3nt^unft, wo ber 3"^^'>'i<i)^ 
am größten ift, fpäter eintritt al6 bei benen, welche in^bec 
erften 3ugenb einen fel)r lebl)aften 2Bu^^3 l)aben, aber 
frü^jeitig barin nac^laffen unb fic^ auc^ zeitig lic^t [teilen, 
Wlan fönnte auc^ eben fo gut ganj furj fagen: bei allen 



— 220 - 

^icf)t^5(jern, bie eben barum ficf) frül) lidjt fteüen, tveil mic 
bie ^otl beleuchteten bominirenben (Stämme fic^ gefimb unb 
fräftig erl)a(ten, ftnft bec 3"^^^^<^ö ^^f^^ früher, je ftdcfec 
biefe 5Relgung bec früben Sic^tfteÜung {)ert>orttitt. 

3)ann ift aber aud> befonberö nod) beac^tuncjöwettb, 
ba§ bie ßdt, welcbe jtinfc^en bem größten einidl)rigen unb 
größten Durcbfc^nittösmvacbfe liegt, fe^r tjerfc^ieben ift, je 
nacbbem ber 3^itpunft, wo ber erftere ftattfinbet, frul)er ober 
fpdter eintritt. (So betragt ber ß^^iW^^nraum jwifc^en bcu 
ben nac^ ber oben gegebenen ^'^acbttjeifung 
hd ber gicfjte 45 3a()re, 

* * Spanne 30 ^ 

:> ^ tiefer 15—20 ^ 

.- . 33uc5e 40 ^ 

.' .' @ic^e 50 * 

.' .' (5r(e 10 * 

^ * 53irfe 25 ^ 

!Der größte einjdbtige 3utvact)6 eineö ganzen 53eftan^ 
beö »on normalem SSudjfe unb 6c^(uffe tritt befanntlic^ 
barum frü[)cr dn a(6 ber größte 5)ur^fc^nitt6jun>ac^ö, n^eil, 
i\)enn man einen ^eftanb gerabe in ben Seilten f)auen tvoUte, 
u>o ber größte einjci^rige 3u^^ii<^^ ftattfinbet, an bie Steife 
be6 uteggenommenen 33eftanbe6 ein einidl)riger ^eftanb !om^ 
men njürbe, ivelc^er tveniger 3utt)ac^ö l)at alö ber üorban* 
bene altere. 2ßürbe man j. 33. einen 70jdl)rigen gic^ten^ 
beftanb l)auen, fo waren auf 115 ^>}?orgen im normalen ^21U 
teröflaffent)erl)ältniffe, wenn man jäl)rli(^ 1 3}Zorgen abtriebe, 
70 3)^orgen »on J— 70 unb 45 ÜJ^orgen t)on 1—45 ^al)^ 
ten t)or^anben, auf ben le^tern würbe aber ein geringerer 
idf)rlic^er 3un)a($ö fein, aU wenn man baö §ols 115 ^al)x 
alt werben laßt unb alfo 45 3)?orgen t?on 71 biö 115 3«l)i' 
alt Vorlauben fmb. 



— 221 — 

SSie lange ein 53eftanb, bet bcn größten einiiil)rtcjen 
3mvac^0 mcidjt l)at, noc^ ftef)en muf, um ben größten 
3)urc^fc^nitt6iun)ac^ö ^u erlangen, t)angt offenbar von jmei 
2)ingen ab: einmal von ber Sebenöbauer unb bem Siuöbal* 
ten beö Sßud^fe^ ber einzelnen bonünirenben ^dume, bie i^n 
bilben, unb bann von ber früher ober f))dter eintretenben 
Dh'igung ^ur Sic^tftellung. 

3e für^er ta^ natürlicbe Lebensalter einer ^oljgattung 
ift, befto früher erreicht fte \)a^ ^\)^uimum beö ßur\>a6:)^c$, 
befto rafc^er ftnft biefer aber and) aneber, weil ber ganje 
33er{auf beö Sebenö^ unb 3Bac^öt()um6proceffe6 auf einen 
furjen 3^itraum befcbrdnft ift. (S'ö gel}t mit i^r nac^ t}k^ 
fem ,^u(mination6punfte fo ra[c^ abir>drt5, wie früber auf* 
waxiQ, 3n Suchen ftnft nac^ Sotta ber einjährige 3"* 
luacbS in ben ndcbftfolgenben 20 3al)ren, nac^bem er fein 
9Jiarimum erreictjt ^atte, auf bem ©ac^ftfcten 5(cfer nur um 
5,2 ^bffß, jdl)r(icb , in (Srlen in Demfelben 3^it^öi^i"^ ^»^ 
26,8 ^bffg. 9?atür(ic^ fann bie 3)ifferenj in ber 3^if^ ^^^o 
ber l)0(^fte einidf)rige unb ber I)oci?fte 3)urc^fc^nitt65mvac^S 
eintritt, hei beiben A^oljgattungen nic^t gteic^ fein. 3)ieö 
liegt aber nic^t atlein barin, baß bie 33uc^e ftd) in ber erften 
3ugenb tangfamer entwicfett a(6 \)ie Grfe, bann aber auc^ 
langer im Söuc^fe auöbdlt, fonbern Ijat auc^ feinen @runb 
in ber gleicheren Lebenöbauer ber 3nbivibuen. 3n 58e^ug 
auf biefe ftnb bie verfc^iebenen v^;o(jarten fc^r unglei^artig 
organiftrt. 33ei manchen erreicht beina()e jebeö einzelne 33aum* 
inbivibuum, trenn eö unter günftigen 33er()d(tniffen ern.Hid)ft 
unb feine äußeren nac^t^eiligen 3ufäÜe ftbrenb auf feine 
ßebenebauer einivirfen, ha^ ber ^ol^gattung von ber 9?atur 
im SlÜgemeinen beftimmte 5l(ter, fo t)a^ eö fic^ ju feiner na* 
turgemäßen SSoÜfommenl)eit auSbilben fann. 33ei anbern ift 
ta^ ivieber nic^t fo ber %aü, eö fterben von i^nen «Stämme 



— 222 — 

ab, Die unter beu günfticjflcn ^ai)ä(tniffen ^eßctiren unD 
t)ou beren Xobe, nod) el)e fie i[)re natüclid)e 35oüfommen()eit 
erreict)t t)aben, man Durc^aiio feine Urfaite auffinren fann. 
2)ie ^ULl)e ße()5rt ^ui t)er erftern klaffe, t>ie Äiefer ju ber 
(e(3ieven. (Bdbit auf bem beften ^ieferboben gel)en in jebem 
S3eftanDe einzelne bomiuirenbe (Stämme, für bie alle ^ebin^ 
gunj]en ber ©rreic^ung eineö l)ol)en 5llter5 ^or^anben ju 
fein fc(}einen, früfeeitiij ein, ol)ne ta^ man ir^enb einen 
®runD ba\)on aufgeben fönnte. 2)al)er fommen aucö in alten 
itiefernbeftänben überall Keine dürfen ^or, ber t)ülle Schlug 
fel)lt ftet^ unb bie 53äume fteljen mel)r gruppen^ ober l)orft* 
weife in il)nen, niemals einen \o bid^ten Jlronenfdjluß bil^ 
benb mie gidjte ober 33uc^e. 2)ad ift fo n.ne bä ben ""Hlciu 
fc^en unb 3^l)ieren, i^on benen t^iele ber le^teren re^elmafig 
ein beftimmteö ^2llter erreic^^en, ivenn fein un^ünftiger 3"faU 
bie^ l}inbert, bie erftern fo wie mand)e ^^au6tl)iere in fe^r 
uni^leid^em 'Filter fterben. 

33ei ben 33äumeu tritt t)a^ frübjeitige 5lbfterben t>or er^ 
reic^ter natürlicher 33oÜfommenl)eit i]eirol)nlic^ ein, i\)enn ein 
S3eftanb t)a^ mittlere Filter erreicht l)ai unb ber 3^ilpitnft 
na^t ober t>orüber ift, wo man ben ijrößten !Durci)fc^nittö> 
juwac^ö annel)men fann. 3e mel)r 6tämme von benen, bie 
jum vollen 6cl)luffe be^ 33eftanbeö erforberlic^ finb, bann 
abfterben, befto rafiter ftnft bann biefer auc^. 2)a6 ift ber 
®runb, n?arum bei ber tiefer bie 2)ifferen^ in ber 3t'it, wo 
bei gropte einjäl)ri9e unD ber größte Duritfc^nittö^uwac^ö 
an^une^men ift, fo gering unb weit flciner ift alö bei ber 
gierte, bei welcher bie bominirenben Stamme dn gleic^ereö 
Slltec erreichen. 

^etrac^ten wir t>k6 bittet ndl)er, fo werben wir balb 
ju ber Ueberjeugung gelangen, baf fid^ biefe Differenz gar 
nic^t fo beftimmt angeben läft, wie bieö g. 53, (Sotta 



— 223 — 

öcil)an hat, 3}er Cfnnvicfedinij^ßang bcö ^^of^eö ift wacb 
tnii ^tanborte ein fcl)r iHT|cl)iebcner, ta6 5lltcr, welrfje^ Me 
tominicenbtn (Stamme, Me ju einem i-^oKen ^eftanbe erfor* 
ter(i(t finb, erccict'en, ift fel;r atmnnd^enb, fo baf ftc^ bofiir 
nic^t einmal für ein einjelneö Dieiner allgemeine ©efe^e 
anffinben laffen, nodj viel iveniger für alle €tanboiieiH'rfctie^ 
benl)eiten, auf bencn unfere SBalbbdume in ganj !Deutfc^^ 
lanD t^orfommen. 

60 wie mx aber einräumen muffen, t}a^ ta^ Filter 
eineö ^^oljbeftanbeö, in weldjem ber größte einiäl)rij]e ober 
^'Urcl?fdnütt6juu>ad)ö ju erlangen ift, ein fel)r iHTj'cMebened 
bei jebem einzelnen fein fann, fo fallen ani) alle bie §irn^ 
gefpinnfte ^on bcm normalen 53orratl)e, normalen ÖUter^flaf-- 
fenrerl)äüniffe, l)intveg, ba bann jeber einzelne Seftanb inDi* 
^iDuell nacl) feiner (vigentl}iimii^feit bel)anbelt a>erben mup, 
n?enn man il)n am vort[)eill)afteften benutzen tinll. 

gür t)ie \!eute, u>elcl^e nii^t im ©tanbe finb, biefe richtig 
SU beuril)eilen, ift e^ freilid) bequem, ein gleicbeö i^aubarfeitö> 
alter für alle 33eftänbe für ta^ i?onl)ei(l}aftefte ju ecflären! 

106. 

Diejenigen 2!aratiön6metl)oben, ml(i^t ben ja^rlic^en 
5lbgabefal^ barnac^ beftimmt verlangen, ba^ \)ahd ber nor* 
male 3]orr>itl) ^ergeftellt n)irb, gel)en i^d ber ^orfcf;rift iur 
(Srtragöregelung t^on ber Slnficbt au6, bap ber 3ua^ad)3 ber 
t^or^anbenen unb §u erjie^enben ^oljmaffe ein befannter unb 
feft beftimmter fei, Sie verlangen, ba^ t}ic ja^rlic^e 2lb* 
nu^ung Keiner fei alö ber ial)rlic^e Sui^öct^/ ^^'^nn ber 
5]orratl) fleiner ift al6 ber normale, bi6 biefer ^ergefteÜt ift, 
ober umgefel)rt größer, n)enn ber ^u grof e bi^ auf ben nor* 
malen verminbert iverben mu^, wo^u not^tcenbig ber gu er^ 
ttjartenbe ßutvad^ö befannt fein mu^. 



— 224 — 

6d)on ber ^eiftorbene 5ßiebemann jeigte aber, t)aj 
ber Si^^^^i*^^ ^^i ^'iJi^"^ (jleicfH'H ^orratl)e ein fel)r i^er|'(i)ie^ 
bencr fein tbnne, waux t^(\§ ^^KteröflaffeiUH'rbältni^ ein mu 
ric^tiije^ ift, intern j* 53. ein folcber, ber an6 lauter mittel» 
n>ücl)fii3en 33eftanDen befielt, c^Ieitt [ein fann bemjcni^en 
eineö ^-ffialbe^ in einem iDealen !^Iteröf(affent)erI)ältniffe 
ftel)enb, t}abn ahct cinai größeren 3"iv«<^ö l)aben u>irb a(ö 
biefec (elftere; ebenfo une ein folc^er ^Balb, Der lauter alted 
§urücfi]el)enDeö ^^ot,^ enthalt, einen i>ei()ä( tnif ma^ig flei^^ 
nern Su^^^*^»^^ t)aben unrb, wie ein folcl^er, tDeliter lauter 
wric^fige, in einem richtigen §l(ter6!Iaffen»crl)a(tniffe fte^enbe 
33eftanbe ^at. 9ioc^ ver|'ci)ieDener mxt) ber äi^^^^f^^ i"^ 
3SerI)d(tni^ jur »orl)anbenen ^oljmaffe in unretjelmd^i^ 
gen 33eftänben, in franfl)aften oDer befc^aDigten fein, umö 
weiter feinet 33en)eifeö bebarf. (§^S fann folglicb unter 
biefen 33erl)dÜniffen amt> nic^t ber normale ^jorrati) ^er^ 
gefteUt njerben, n>enn man ber 53eftimmung beö §lbgabe^ 
fa^eö baö 3>er^ä(tnig be5 3"^^^i»^Kö S«"^ 33orratl)e eineö 
regelmäßigen ^iöalDeö §um @runbe legt. (So x>\d unö be^ 
fannt ift, bat man Diefen (Sinwurf gegen Die Slnwenbbarfeit 
beö ^unbeö^agen'fc^en 9?u^ungöprocentö '^u einer Ütp 
tragöregulirung, hd ber ber 3^^^^/ ben normalen 33orrat^ 
{)erjufteüen, vorliegt, niemals anberl'egt. ^3J?an ift vielmehr, 
t)a man Die (Srreicbung biefeö 3^^t-'cfeö a(ö tie unerläfli(^e 
53ebingung jeber (Statöregefung ^infteüte, uneber ju ber ein* 
fachen ijfterreic^ifcben ,^ameraltare, mit einigen unwefent^ 
liefen 3}?obififatiünen, jurücfgefe^rt, inbem man nur bie geft;= 
l)altung ober ^erfteüung be5 normalen 33orratl)ö t^erlangte, 
2)amit ift aber wenig ober gar nic^t^ gewonnen, benn bie 
©runbibee, worauf bie ganje @rtragöregu(irung berul)t, bag 
man mebr ober weniger bolzen foü al6 ber3uwadbö unb regele 
mäßige Sßieberanbau ber abget)otjten gläc^en beträgt, um 



— 225 — 

Mefen normal*:» ^otratl) l)erjurte(Ien, tvenn er nic^t "ooüjaiu 
bcn i\t, bleibt c^anj Diefelbe. 2ßir feimen aber iveber ben 
normaten 33orratl), ben ein 2BaIb nac^ erfoI()ter 53eftimmung 
ber ^0(5:= unb 53etrieb6arten beö Umtriebe^ ^aben wirb ober 
foü, noc^ tverben wir il)n jematö fennen (ernen, eben fö 
wenia a(ö ber fünftige 3un>acf}ö t)orauö ^n beftimmen i\t, 
ben bie üorbanbenen ober ^u erjie^enDen 33eftdnbe jemals 
l)aben werben. 3Biffen wir biefen aber nic^t, fo ift eö auc§ 
unmöglich, t)k ^of^ung fo ju regeln, ha^ fie me()r ober we^ 
niijer betragt, alö ber Sit^^^^*^^^ itnb ber 53orrat^ auf biefe 
äBeife vermel)rt ober \?erminbert wirb. 

Sine nä()ere Unterfuc^ung beö 53egriffö unb be^ '2luö^ 
brucfe^ ^mvad^Q, fowie beö ®ange^ beffelben unter tjerfc^ie^ 
benen ^^er{)ä[tnifffn wirb \}k^ leicht jeigen. 

!l)er 53egriff beö Sorten fc^eint fe()r einfad) ber ju 

fein, ba^ man barunter bie ^otjmaffe iH'rfteI)t, welche jd^r* 

üc^ erzeugt wirb ober juwdc^ft. Xic 9?ac(} weifungen über 

biefelbe be^iel)en fic^ aber feineöwegö auf biefe, fonbern über«^ 

aU nur auf baöjenige §0(5, welcijeö wirflic^ für 9iect)nung M 

2Balbeigent()ümerö eingefd^Iagen unb t^errec^net wirb. 2)er 

gan§e ßuwac^ö, ber an fctjwad^en Stammen ober 9f{eifem, 

befonDerö ber jüngeren ^2llter^flaffen , nic^t §ur 5Serre($nung 

fommt, ift nic^t im 3ii»^t^ct)K/ ^^i^ i^)^i bie (Srfa^rung^tafeln 

nacl)weifen unb bie biöl)erigen Unterfuc^ungen in normalen 

33eftdnben ergeben ^aben, begriffen. SDarum erfc^eint auc^ 

ber 3ii^v<id)^gang alö ein fel)r tjerfc^iebener, inbem er langer 

fteigt, wenn man baö fc^wacfce §o(s ber jüngern 2l(ter6f(af* 

fen me^r ober weniger unberüc!ft($tigt laßt, wdl)renb er fe^c 

frül) fein iDkrimum erreicht, wenn He6 nic^t gefc^iet)t. Xaö ift 

fo oft fc^on in biefen 53ldttern erörtert worben, t)a^ eine 

SEicberIjolung beö t)ielfac^ ©efagten wof)( übcrflüfftg ift, 

9^un dnbert ftc^ aber bie 5lrt ber 33enu^ung be^ cu 
Äritifc^e 33lättet 35. ^b. II. ^eft. ^ 



— 226 — 

geugten §o(seö forttvä^renb. !Da6 fcf)UHic5e §o(j, i\)elc^eö 
frul)et entweber nic()t bemüht werben tonnte, obec wegen ber 
auf bem 5Ba(be (aftenben 6ert)ituten nic^t für Dflec^nung bc«5 
SBalbbejt^er^ 5U gute geina^^t werben burfte, wirb benu^bar 
unb in 9^e($nung geftelft, fobalb bie6 aber ge|*ci}iel)t, ift baö 
93erf)a(tnig be^ ^orrat^eö jum 3uwac^fe ein ganj anbereö, 
ale eö früher war, 2Bo((te man e6 in ben S*rfal)rung6tafe(n 
richtig barfteKen, um barnac^ bie ©rope beö benutzbaren 3^^ 
wad^feö richtig ju beftimmcn, fo müpte man aüe tie ^er^ 
fc^iebenen Stufen einer ftarferen ^enu^ung biefei? fc^wac^en 
^ofjeö babei umfaffen. ®efitie()t bieö aber nicl,n, fo ip 
ber 33cgriff M 2Öorte6 ,,3iti^^^^<^^" JH^cb ein fel)r unbe^* 
ftimmter, ^on ber 3lrt ber ^Benui^ung beö fd)wac^en §o(se(3 
abhängiger. 

33evfo(gen wir bann weiter alle bie (iinflüffe auf ben 
3uwaftögang unb auf t)k S}?enge beö i^otje^, welc^je in 
einer gegebenen ßdi tcn aufgefammelten 3it^^^^^^ <>^^^ ^t'n 
Vorrat!) bilbet, fo wirb fic^ (eic^t ergeben, t)a^ ftcf) beibe» 
gar nic^t fo ftc^er üorauöbeftimmen U\^t, wie man eiS 
»erfuc^t \)cit, unb \)a^ eö unenblic^ i>erfcl}ieben fein fann. 
©ans abgefel)en «on ber (Sigentt)üm(ic^feit ber ^oljgattung, 
I)angt juerft ber 3»^^«^)^9'^J\q i^^b mitbin ^k ^D^enge beö 
erzeugten §oIje6, felbft bei regelmäßigen ^eftänben, vom 
(Stanborte ah. 3n einem warmen jllima entwicfelt ficf) ber 
SSuc^ö fel)r rafc^, eö wirb in fiir^erer 3»^i^ tin größerer 
93orrat^ n^m^t a(6 in einem falten, aber tic Zäunte errei* 
c^en aucjj l)ier il)re 5?ollfommenl)eit fn'il)er, unb ber 3tiwac^ö 
5. 33. in ben 2är($enbcftänben ftnft in ber @bene fc^on, wenn 
er bei 4 unb 5000 guß §o^e nod^ im 3uii^^i"^n ift. !l)ie 
«liefern auf bem Äalfboben ecl^wabenS l)aben f($on tci^ 
i}Jlüx'mxim il)re6 3iitvad)fe6 erreicht, wenn biejenigen in bem 
Seljmboben Dftpreupen^ ober ^urlanb^ erft beginnen über^ 



— 227 — 

l)aupt nu^bareö §o(j ju erzeugen. 3(uf bem tvarmgrimbißen 
Sanbboben ift ein ganj anbetet ®ang beö 3utvac^fe6, afö 
auf bem falttjtunbigen %bon^ obet fttengen M)mboben. 

Det 53otfat() in einem beftimmten 2l(ter ift benn boc^ 
übet nifbta al6 bet biö ba{)in aufgefammefte jdl)t{i(5e 3«^ 
ttac^ö, et muß alfo ein grö^eret fein, mnn biefet 6iö \)af 
l)in ein gtof et mat, ein fleinetet, tDenn bet 3in^^c^ö \renig 
bettug. 3ft bieö nun abet üetfd)ieben nac^ bem 53oben unb 
Älima, fo müßten unt füt jeben ®tab mittletet 3a^teötem^ 
))etatur, füt jebe 500 gu^ gtofetet §ö^e, füt jeben 33oben, 
auf bem eine ^etfc{)iebenl)eit be6 3u^t>ac^^gange6 ftattfinbet, 
(Stfa!)rung6tafe(n ^ben, wotin füt aUe benfbaten Umttiebö^ 
jeiten obet ^aubarfeit^aftet bet notmafe ^ottatl) tic^tig 
na(^gett)iefen \inite unb auö benen man \)a^ 33etl)ä(tnif bed 
3mi)av^fe6 ^um 3]ortatl)e etfe{)en fonnte. 

3ßie fc^n)tetig ta& fein unitbe, anrb man bafb ftnben, 
wenn man ^etfudbt, ^•tfal)tung6tafe{n füt ^iefetn hei 
einem Oieüiete, wetc^eö fe^t üetfii)iebenen ^oben ^at, wie 
bieg fel)t oft ^otfommt, ju entix)etfen, nunin nic^t bfoö bie 
!)[)f?affenetjeugung natbgewiefen wirb, fonbern aucf) \)ie fuc;= 
ceffti^e 53etmef)rung betfetben. §iet fann juetft auf 5c{)m^ 
boben unb auf bumofem feuchten (Banbboben eine ganj 
g{ei(^e §oI§maffe etjeugt n)etben, abet bet ®ang be6 3"^ 
voacftfe^ ift ein gan^ ^erfc(}iebener, beö[)afb auc^ natütlic^ bet 
notmale QSotratl) hei g(eicl}em Slltet, fonne baö ^et^altniß 
beö 3Sottat^eö jum 3uit)acbfe. 2(uf bem ftaftigen, abet etwa^ 
flrengen :i^ef)mboben ift bet 3Bu(^o bet Äiefet 2(nfang6 t)et^ 
l^dftnifma^ig nic^t ftat!, abet et ift au0[)a(tenb unb fieiQt, 
^otau^gefe^t baß nut ha^ iiaxte unb fc^fagbate §of5 betec^^ 
net wirb, t)ielleic^t bi6 jum 60. unb 70. 3til)te, l}aU bann 
»ieHeicbt axi^ n>of){ jiemli^ lange au6, ba bie einzelnen 
ißdume ^a ein h)Ol)c^ 2l(tet etteic^en unb tie Steigung jut 

$2 



— 228 — 

SidEjtfteÜung ttjntiget (>cmerf6ac ift. 3m feuchten ^umofen 
(Sanbboben ift in ber erften ^Uöt'nt» ein treit rafdfjercr 2Öuc^ö, 
bagegen laßt biefer aber fcjon mit 50 unb 60 ^al)xm fe^c 
nad), e6 jeigen ftdj oft fi^on ©cfjmdmme an ben 53aumen 
unb \)k Sic^tfteUiauj wirb bemerfbar. 2)er normale Q]orrat() 
iP folglld^ in biefem 5l(ter i}ier ein (jroferer alö im 2e{)m^ 
boben^ aber ber 3^ti^^^<i;ö ein kleinerer, t)a^ ^erl)dltni§ beö 
3un>ac^fe0 jum Q3orrati)e auf beiben 33 obenf (äffen ^om 60. 
In0 §um 120. 3al)re ein burc^auö »erfc^iebene^. 2)affe(be 
n>ieberl)o(t ftc^ noc^maIi§ hei bem reinen «Sanbboben, unb 
3ivar oft nod) treit auffaUenber auf fotc^em, u^elc^er einen 
Untergrunb t)cn 9J?ergeI );)at unb wo fein @treurec()en unb 
feine 5lcferfultur ftattfanb, a(6 auf folc^em, wo ber Untere 
^runb mx ^ieölaj^er unb bie Oberfläche burcfe ba6 eine 
ober ba6 anbere erfd)opft ift, 3n ben jungen ^eftänben 
tritt tie 33erfcl^ieben[)cit beö 2Bu(f)feö auf beiben S3obenf(af>- 
fen burd^auö nic^t fo ()en?or alö im I)o^ern 5l(ter, ^a ba 
3uJvad}ö auf bem (entern 33oben erft bann rafcfc ^u fmfen 
anfängt, wenn bie 3Bur,^eIn bie 3^iefe erreicl^en. 

'Me unfere 9?a(.f)weifungen beö ^orrat^eö unb ^uwad)^ 
fe6 für tic verfc^iebenen ©üteflaffen beö SBobenö be3iel)en 
ftc^ bann aber auc^ nur auf normale 33eftänbe, mand^e, 
wie tie i^on § artig für ^liefern, aber fogar auf abfolut 
»oUfommene, wie fie feiten ober niemalö i^orfommen. 3)aö 
Se^tere ift aüerbingö ein gelter, aber (Srfa^rungötafeln fom 
nen immer nur für regelmäfige, t^ollfommene 53eftänbe ent* 
worfen werben, benn nur biefe ftnb etwa^ 33eftimm.te?j unüoU^ 
fommene fonnen unenblic^ i>erfc^ieben fein, je nac^ ber gro^ 
fern ober geringern Uni^ollfommen^eit. %bex auc^ biefe 
S3otifommenI)eit ober 9iegelmäfigfeit, wie Wir fte »on ben 
33eftänben, weiche ^ur geftftettung beö Suwac^ögangeö be# 
nu^t werben, forbern muffen, ift immer nur eine re(atit>e, 



— 229 — 

une fie hir(^fit)intt(ic^ nac^ ben befte^enbcn ^fr{)a((niffen er^ 
Hautet tverben fann, uiit» fcineöireg^ eine feft beftimmtc. 
33elrac^ten nnc 5. 33. Me tiefer von bem erfteu ^2lftec an, 
wo hk ^ictnfteÜuni] beginnt, maö ein fe{)i iH'rfc^iebencö fein 
!ann, iuenn fie and) t>or bec ^^aubacfeit tcx 53eftanbe immet 
niei)r ober tt)enij]er eintreten untD. 

3)iefe ^ol^gattnng l)at ba$ (yigentf)rimlicl)e, wie fc()on 
bemerft unicte, bap fie im l)bl}m\ ^Uux niemals einen iH>(f>- 
ftdnbigen ^ronenfcbtu^ bitbet, une bie ^uil^c übet* gierte, 
fonbern ftc^ balb in einzelne bietet ftcl)enbe i^aunivjnippen mit 
Heinen liücfen ba^wifc^en fonbert, balb and) fic^ Die einjeU 
nen ^änme ifoliren. 3)ie\^ l)an(]t jivar aUerbing^ v>orjüij^ 
licJ) ^cn ber "il^a^rljaftiv^feit be^ ^obenö ab, t}a \)k ^id)U 
ftedung im Slilgemeinen burd) Sfoürung ber einzelnen 53aume 
met)r bem ärmeren, biejenige burc^ einzelne fieine ^(öpen 
junfc^en bid)tftel)enben 33aumi]ruppen mel)r bem reicfjeren 
^oben cißentl)ümli(t ift, boc^ bleibt ftdj bieö auf ein unb 
berafelben 33oben ni($t ganj glcid), t)ic Sücfen auf le^term 
finb balb grt>Jer, balb fieiner, entfielen aud} auf elfterem 
weniger ober l)aufiger. Dieö liegt augenfd) einlief barin, ba^ 
bie tiefer eine §oljgattung i\i, tt)elc[;e i>on 9^atur fein fo 
gleidjmd^igeö Filter erreid^t wie 53ud,H' unb gidjte, fonbern 
"oon mldjcx oft einzelne Stamme fc^on in ber 3ugenb ab^ 
fterben, o^ne ha^ man im 8tanbe ift, aud) nur tk ge^ 
ringfte Urfac^^e ba\)on aufjujtnben, St'^on barum, weil biefe 
relative Q3ollfommen^eit ber Äiefernbeftänbe, mc fie in ber 
9f?atur biefer ^ol^gattung begrünbet i]t, eine unbeftimmte ift, 
ftc^ barnac^) änbert, ob mel)r ober weniger 6tvimme abfter^^ 
ben, el)e fte noc^ wegen ^}JJangel an ^aum au^fd^eiben müf* 
fen, wirb eö unnunjlic^, tk §oljmaffe i^orauöjubeftimmen, 
welche ein ^eflanb, ben wir jel^U al6 einen regelmäßigen an^ 
{vccd)en fönnen, in einem fpdtereu ?Uter entl)alten wirb, \x>i\^ 



— 230 — 

boc^ notl)n)ent>ig gefc^e^en muß, wenn man ben normalen 
^Borratl) eincö bcftimmten Umtricbaaltcrö iinb t>a^ ^^cxijaiu 
niß teffelben ^u tem bann ftattfinbcnben 3ii^^^^<^^ beftim* 
men uni(. 

9?ocf) fc^iineciger iinrb tie6 aber, ivenn man auc^ ben 
SufäHen t)abci Diec^nung tragen wiU, \vdd)c auf ben regeU 
mäßigen ®ang ber ^oljerjeugung unb auf t)k ^erfteÜung 
regelmäßiger 53eftänbe ungünftig einn)iifen. !l)iefe fmb aller* 
ingö l)äufiger unb nac^tl}eiliger in ben 9^aDel()5ljern alö im 
Saub^olje, befonber^ in ben ^Suc^enunilDungen, tüe0l)alb 
and) t)ic in Diebe ftel)enbe 3^axation6metl)obe il)re ^ert^eibi? 
ger nur unter benen gefunben ^at, iv^elc^e nic^t^ fennen ober 
ni(i)t^ »or klugen l}aben al5 ben 33uc^enl)od,uvalb , fie mo^^ 
ben aber auc^ hei biefem nic^t ausbleiben. 1)ie (Srtragö^ 
beftimmung, uulc^e ^ai^ (Snbjiel ber i^erftellung eineö nor^ 
malen ^orratbeS t>erfolgt unb barnac^ bie geftftellung beö 
gegenwärtigen 5lbgabefa^e^ verlangt, muß boc^ hahei notl)* 
trenbig i^on ber Slnfic^t auf^gt'l)en, \)a^ in ben 5?orl)anbenen 
unb norf) §u er^iel)cnben 33eftänben ein beftimmter 3iii^^^fi)ö 
in ber 3ufunft §u erwarten ift. gel)lte biefe 33eftimmung, 
fo würbe man ja nicl}t wiffen fonnen, wie ^iel ^olj man 
atljdt)rlic^ wegnel)men barf, wenn man ben normalen 3]or>- 
rat^ erl}alten ober ^erftellen will. 33ebenft man aber, welche 
Störungen in bem regelmäßigen 3^i^^<^^ö^^i^9c, in bem 
©elingen beö Slnbaueö, !Dürre, 6pätfrofte, ^3Jiäufe, 3nfef* 
ten, @turm, geuer, @c^nee^ unb 2)uftbruc^, 3Beibev)ie^ unb 
(Btreufret^ler, §oljbiebe unb aucf) wol)l un\?erftänbige ober 
nac^läffige ^olj^aüc^ter »^rurfac^en fönnen, fo wirb ftcb wol)t 
nic^t leicht ^em^^Jib, ber bie 6ac^e überftel)t, wie fie wirflic^ 
ift, »ermeffen, ben fünftig ju erwartenben 3in^ti»^}^ fo 
beftimmt iwrauöjufageu, ta^ barnac^ allein tie iet^ige ^oU 
jung beftimmt unb Der 3^'iipiinft be^eic^net werben !önnte, 



— 231 — 

in n>dctcm \)ahn bec normale 35orratI) l)orijefte((t werben 
un'trbe. 

^ierju tritt nun nod), ba^ ber ©ang beö ßii^^^^d'^fe^ 
unb fein ^erl)a(tnig jum ^orrvat[)e gan^ t)erf'i)ieben ift 

hei ©anunnvalbnngen nnb bei 33eftänbcn auö Stocfauö^ 
fc^Uiij oDer Surjelbrut ernjac^fen, 

bei räuuilict) ftel)cnben l^jTanjungen unb "oon 3ugenb auf 
im voUen (5»:fc{uffe erivac^fenben 33eftänben. 

2)ieö ift aber fdE)on fo vielfad) in biefen 53lattern unb 
fonft t)erl)anbc(t ivorben, t)a^ mv lüeiter iiic^t barauf ein- 
9e!)en n)ünen. 

'"Ulan wiih nadj bicfcr '^hiöeinanberfe^ung t)ie 53e^aup? 
tung !aum beftreiten fönnen 

baf eö t\)eber einen normalen, ju beftimmen- 
ben Qjorrat^ giebt, noc^ ein beftimmteö 
55erl)aÜni^ be^ 3it^^^^Jf&f^^ ^ur vor()anbe^ 
nen »^ol^maffe, 

SBenn eö aber ein fo(($eö nic^t giebt, fo fann man eö 
auc^ nic^t jur '^eftimmung be^5 id()r{ic^en ^2lbgabefa^eö brau^ 
c^en moUen. Dagegen giebt eö aber ein beftimmte^ 33er^ 
^altnif ber ^tattmaffe ^um 3«^t'«<i}f^'/ ^t)e(dje6 \m aUt 
audj nic^t fenncn unb l)ierju ebenfaüö nic^t roürben be* 
nu^en fönnen, t)a mx fo iDenig bie fünftige 33Iattmaffe »or^ 
au^jubeftimmen im Staube ftnb al^ \)U ,i^o(jmaffe. Die 
^(attmaffe ift aber \?on bcm i^^ol^tjotratlje j\T)ar nic^t unab^ 
I)angig, fte^t aber in feinem beftimmten ^i5erl)vHtniffe ju bem* 
felben. 9^ur foüiel bleibt ftc^ gleich, ba|3 t)k 33[attmaffe im 
3Ser^ä(tnif jur i^oljmaffe in ben jungen ^Ktere^ffaffen 
ftet6 größer ift, unb fortuniljrenb mit ber ^^ergroferung Der 
^ol^maffe abnimmt. So fange aber noc^ eine abfofute 33er;= 
mef)rung berfelben ftattfinbet, fteigt au^ ber 3un>ac^6, ebenfo 
une er mit einer 33erminberung berfetben abnimmt. Daö 



— 232 — 

ein^ioe ^D'iittef, ten 3wwac^ö(]ang, menn tie gefamnite ^o(j* 
crjeugimc] berncfiuttigt \im\), lirf^tig ju ermitteln, tinube ba^ 
l)er üotlduftg bie geftftedun.i] ber ia()rliit abgeworfenen ^(att# 
maffe fein. 5^ie6 ivürbe unö aKerbincjö einen ricl)tigeren 
Ueberblicf über t)a^ Steigen unb gaÜen te6 3iiii>acbfeö nor^ 
nialer 33eftdnbe in rerfc^iebenem ^^((ter geben, aber barnm 
immer noc^ nic^t in ben @tanb fe^en, i()n für alk ^eftdnbe 
fc^on (dngere ßät vorau^jnbeftimmen , tvenn ivir nic^t ^n^ 
gleich bie Ueberjeugung Reihen, baf fte fic^ für biefe im nor^ 
malen 3uf^^ii^^^ erl)a(ten uu'rben. 

©ntfc^ieben Id^t fi($ aber bie 5lbnal)me be6 ßit^-^i^cbfeö 
in golge beö Streurec^enö, eine^ franf[)aften S^ift^i^^^^ ^^^ 
33eftdnbe, ober ber natürlichen 5icl)tfteÜung Durd) Unter* 
fuc^ung ber gleicfj^eirig bamit t^erbunbenen Q^erminbernng ber 
35lattmenge am allerfic^H'rften unb genaucften ermitteln. 

3)ieö gilt jebod) ftet^5 nur für eine unb biefelbe §oI^gat^ 
tung, benn eine noc^ unaufgeklärte ^rfc^einung i)t eö, t)a^ nic^t 
immer tie ^ol^gattungen, wwUije eine größere 53lattmenge 
l)aben, barum auc^ eine größere ^r?affe an ,*pol^ erzeugen. 
33ei einer einzelnen 33uc^e, im freien Staube crwac^fen, fo- 
i\)o^l wie bei ganzen gefc^loffenen ^Beftdnben t?ergroßert fic^ 
bie §oljerjeugung, fonne fte mel)r 33ldtter erzeugen. (Sbenfo 
verminbert ftc^ t)k ^^ol^er^eugung in einem bem ©treure^en 
untenvorfenen 53eftanbe gleichmäßig mit bem @treuertrage, 
fowie in golge beffelben ber 33oben ftc^ erf(i)opfi. SSergleicfet 
man aber bie jd^rlic^ abgeworfene 9J?enge ber 93lätter in 
33u(i}en unb »liefern mit Derjenigen, bie in einem guttDÜd^^ 
figen gefc^loffenen 33irfenbeftanbe anja()rlicb abfallen, fo wirb 
man finben, baß auf ein ^^funb ^-Birfenlaub eine t^iel c^xJb^ 
ßere ,!pol5er5eugung fommt al^ auf ein gleic^eö ©ewic^t 
SBuc^enlaub ober vKiefernnabeln. 2)affelbe gilt Don ber Sdrc^e 
im Q3ergleic^c mit anDern Ütabelbol^ern, tk and) eine unver* 



— 233 — 

baUnißmaßij] große ^?J?cnge "oon .^olj bei einer fef)r bünnen 
unb u^enig 'IRaffe ent()a(tenten Betäubung l)at. 

2ßenn t)ai)er auct) bie 5?latter Der 53äume im ^^Klgemei^ 
neu gleiit^H' gunftionen l^aben, fo nui§ bod) i()re !It)dtigfeit 
unt» ^ejie()img jur ^otjerjeugung eine fe()r t)erfd}iebene fein. 
!l)aö ergiebt fic^ and) [c^on au^ anbern (Srfc^einnngen. Die 
9?abeln ber liefern fonncn ,5. 33, offenbar mel)r Ü^ifjrftoffe 
au6 ber Suft anfnel)nien a!ö bie 53(atter ber ^uc^e, ber 
Q\(i)c, ober anberer auf einen na^rungöreictjen ^^oben angc;^ 
n>iefenen ^oljarten, benn u^enn unr bie erftere auc^» auf ben 
ärmften 33oben pflanjen, fo UHicf)ft fte nid^t bfoc*, fonbern fie 
bebecft auc^ ben ^oben balb mit einer §umuöfcbic^t unb 
terbeffert il)n forttmi^renb, ^Tie 53ucte ivürbe l)ieu niitt 
wac^fen unb barum i^n aud) nic^t verbeffern. 3Sarum fodte 
in biefer ^e^iebung ni*t aud) eine gleiche Stufenfolge un* 
ter ben §ol^:^arten felbfl ftattfinDen, une fte un6 amifc^en t)m 
t?erf(tiebenen ®ea>dd)fen übert)aupt vor Slugen (tegt? 2)ie 
g(e(^ten, bie ^\)f?oofe, tk Saftpflanjen, leben offenbar me^r 
t^on ber Suft a(^ t»om ^oben, benn ivir feben fte in einem 
feuchten unb barum na^rung6reid>en SSoben auf nacften 
flippen unb (Steinen erfc^einen, auf u>e(cben fie in ^ei^en, 
trocfenen greitagen nii-^t i^egetiren fonnen. @ie bereiten ben 
©rdfern unb Kräutern ben i>egetationöfdl)igen 53oben, unb 
in ben Ucberreften Diefer finben bie (Strdud^er ^inreic^enbe 
9ial)rung, benen bann iineber t)ic 8dume folgen, juerft t)Wf 
treibe ttenig Slnfpruc^ an ben ^oben mac^-en, fpdter, trenn 
tiefe ibn mieber genugfam t?erbeffcrt ^aben, t}k (Sieben unb 
35uc^en. \fi>irb man nun nac^ biefen (Srfc^einungen nid)t 
bestreiten fonnen, ta^ bie 53(dtter eine fe()r t?erfd)ieDene 33e* 
fd^igung beft^en, t)k 9Zaf)rung aue ber Suft aufnei)men ju 
fonnen, n^eö^alb man ja auc^ bie tiefer unb gierte nidn 
befc^neibet, trenn man jte verfemt, felbft wenn fte "^urjefu 



— 234 — 

tjerrorcn l)ahm, fo tvirb man auc^ bie ^>}?öj}(icl,^feit juc^ebcn 
muffen, bag fie eine fei)c t?ctfc^iebene ^i^ati^feit beft^en fon* 
nen, bie et!)altencn 9lä()rftoffe langfamer ober rafcfjer ju ^iU 
bungöfaft 511 ^verarbeiten unb ben Daumen Diefen jur §ols* 
bilbunj] SU übenveifen. 3ft biefe bei bem einen ^aume 
aber boppelt fo cjrof a(e bei bem anbern, fo fann ber erftere 
auc^ Uu1^t mit ber l}a(ben ^(attmaffe biefelbe ^oljerseugung 
bewirten al6 ber le^tere. 

'Sir empfel)(en unfern $flanjenpI)vrto(o9en biefe (Eu 
fc^einun(jen ^ur ndl)ern löeadjtung, benn fieser t»erbienen fte 
biefe in vollem ^3J?aße, wenn man ftc^ über ha^ ei9entl)üm;* 
lic^e Seben unferer ^erfd^iebenen 3[öalbbdume nd()er auf* 
flären will. 

107. 

9J?an I)at bie Urfac^e ber Äranf()eiten, an welchen swei 
unferer wic^tigften ilulturgewdc^fe, bie Kartoffel unb ber 
Seinftorf, in ber neueren ßdt in einer grofe ^Beforgniß er^^ 
regenben 2lrt (eiben, wol){ nid}t mit Unrecht in bem 6tre:= 
ben, ben (Srtrag berfelben bur^ ftarfe ^Düngung in tvermel)* 
ren, gefuc^t.*} Darauf leitet fd)on t)k (Srfal)rung l)in, bafi 
tu 2:raubenfranfl)eit ben 3Beinftoc! auf l)ol)en trotfenen Sa* 
gen, wenn er nur wenig ober gar feine ^Düngung a^äU, 
biöl)er i^erfc^ont l)at, ebenfowie bie Jlartoffe(fianf()eit ^orjüg* 
lic^ auf ben niebrigen, ftarf unb l)äufig gebüngten Slecfern 
bemerft wirb, unD \)ie I)o()en ungebüngten unb im fd}(ec^ten 
Düngunggjuftanbe befinbtid^en felbft in foI($en 3al)ren t?er* 
f^ont, wo fte fel)r verbreitet ift. ^)J?an fuc^t t)k^ barau^ 
ju erfldren, t)a^ ber 6tamm unb t)ic gruc^t beö 3Beinftocfe5, 



*) 33übinet \)on tem fvanj5fifcl)cn 3nftitute in fccv Kevue des 
deiix Mondes. 



— 235 — 

fo fange man if}n nur auf einem trocfenen unb nic^t na()^ 
rung^reit^en 55oben baute, ben (ScOmarül^er.^nfeften nu'niger 
5ugang(ic^ maren, fowie baß t)k ^artojfeln; feit bie Kultur 
fte 3u übermäßigen 'Ximenfiüncn aufgetrieben I)at, für fianf* 
bafte ©"utmicfelungen empfänglicher gen)orben fmb, 

53et ben >3äumen treten manche äl)n(ic^e (Stfd)einungen 
auf, iveldbe für biefe Slnfic^t fprec^en. 60 fann man hd 
ben Dbftbdumen, wie 53irn^ unb ^^lepfelbaumen unb ,^ir^ 
fc^en, bemerfen, \)a^, wmn fte auf einem fonft für fie pa\^ 
fenben 33oben, ber aber trocfen unb nic^t su na[)rungöreic^ 
ift, auf 3(engern ober im ^^alDe »orfommen, ber 2Sud)ö 
jivar fi1,nv>äc^er ift, aber baß fte weniger ^ranf()eiten untere 
tvorfen finb unb in »oder ®efunb()eit ein l)5I)ereö 5Uter er^ 
xdd)m, a(ö menn man jte in ftar! gebüngtem (^artenboben 
ersie[)t. !Der eigentticl^e S[öa!b()umu^ §eigt bagegen niemals 
einen nac^tbeitigen (Sinftuß auf tic ©efunb^eit unb 3Iu6;* 
bauer unferer S^ßatbbdume, im ®egentf)eit erreichen fie in ber 
Siegel eine befto bebeutenbere (5)roße hd Wolter ©efunb^eit, 
unb ein befto ^ö^ere^ 5l(ter, je gri?ßer ber §umu^^reicl)tf)um 
beö ^oben^ ift. W>\c na(^t(}ei(ig i()nen aber ber animalif($e 
2)ringer tuerben fann, feigen txnr fct}on an ben Daumen, un^ 
ter benen ein 3Sie^Iager ift, \)k gei\)ol)nlic^ bat?on eingeben, 
auc^ tt?enn t)ic SÖurjetn burc^ t)a^ ^ie^ nid)t befc^dbigt 
n>erben. 

!l)agegen seigt ftc^ aber ebenfaUt3 dn t)on 9^atur ^u 
fru(i)tbarer ^-Boben, befonberö tv>enn er mit einer ben §o(j* 
n)uc^ö befdjleunigenben l)ol)en Temperatur üerbunben ift, für 
viele unferer ^Balbbdume baburc^ t^erberblic^ , t)C[^ fte ha^^' 
bur^ in einen franfl)aften B^R^^nb i^erfe^t iverben, ber i()rett 
frü{)jeitigen Sob l)erbeifü{)rt, 

2lm befannteften i^i tke hd ber gierte, ^ommt biefe 
auf fruchtbarem ^D?uf(^elfa(fe ber niebecn 3Sotberge in einem 



— 236 — 

{)umu6reic5en ^oben vor, fo loirb fte (jemoI)nlic^ fc^on in 
tet frühen Sugenb rot^faut, \va$ it)r frü^eö 2lbfteiben jut 
golge ()at. 9J?an fnnn ()icr n)of)l ebenfo fa^en, tt)ie ^obu 
net t>on ben Kartoffeln, ta^ bic unnatur(ict)^ ^^ercjrö^eruni^ 
ber Dimenjtonen ^c6 %\i}xcvxhh]c^5 , obtr jdl)rlic§ erjeu^ten 
§oljforper6, bicfen für fran!()afte (Jntuncfelungen vjeei\jnet 
gemalt l)at. ^are e6 mogfic^, bie ^iermann6'f<^e ^21fc^e* 
büngung jur 53efd>feunignng beö ^o(jit)ud,^fe6 nic^t bloö anf 
ganj junge ^Ifkn^en anjumenben, fonbern auc^ auf längere 
3^it ()inau^ auf größere 53dume au65ubel)nen, fo würben 
mi unfehlbar baburc^ dl)nlic^e ,^ranf^eiten hü ben auf biefe 
Üileife fünftlic^ getriebenen Jpoljpfianjen erzeugen, wie tvo^l 
bie ÄartoffeIfranf(}eit baburcf) erzeugt worben ift. 

5le^nlicf) wie bei ber gii^te bewirft auc^ bü ber Kiefer 
ein in ber 3«genb fe^r befc^leunigter 2Buc^ö in gotge ber 
fe^r großen gruc^tbarfeit beö 53obenö frü()jeitige Kranf^ei.- 
kn unb in golge berfelben einen ungewö^nlid? früi)en ^^ob. 
3?efonber6 bemerft man bieö in einem fef)r ^umuöreic^en, 
etwaö feuchten ^anbbobeuj l)ier bilbet fic^ feine ^fa^twurjel 
au6, bagegen erzeugen fic^ aber eine große '3J?enge Seiten^ 
nnb gaferwur^eln , woburc^ bor 33aum eine fel)r große 
5}?enge t?on 5^a!)rung sugefü()rt erhält, fo baß ber außer^ 
0ewol)n(id? rafcfje 5Öuc^ö ber tiefer auf biefem 53oben fic^ 
wol)f erftdren laßt. 1)k go(ge bavon aber ift, t)a^ bie 
^oljlagen ftc^ nic^t gehörig »erbic^ten unb fcjon wegen ber 
ftarfen ©aftbewegung in \}m jungem ^ot^fc^ic^ten baö &o^ 
fel}r poroö ift, wol)er eö benn wol}l rü{)ren mag, t)a^ halt 
ortfiite franf()afte (Stellen entftel)en, an benen ftc^ bie be* 
fanntcn Schwämme bilben, tk bann bie gdulniß erzeugen 
ober begünftigen. 

Ueber^aupt fann man eö wol)I alö einen angemeinen 
(Irfabrungöfal^ anfel)en, t}^^, wenn \)k 33dumc ein l)ol)eö 



- 237 — 

Alfter erreichen inib fiel) 511 ber natitrijemafen 53olIfommen* 
{)eit auöbiltcu foUen, fte iiid^t me^r aU bie ibnen jufa^enbe 
9J?eiige t?on 9]al)rung au6 bem 33oben erhalte« muffen. 3« 
wenig ift in biefer 33ejie^ung eben fo nac^t^eiHg al6 ju x>\d, 
benn nur etam bie ^1at}di)b{^n fonnen auc^ auf armem 53o* 
bcn ben 9)?angei an 9?al)ruiig ertragen, o^ne baf baburc^ 
il)re ^oflfommene ^^uöbilbung tt)efent(icf) t>er{)inbert nnrb, 
trenn fte benfelben, in einer feucbten, nal)rungörei(^en 2ltmo* 
fp^äre (ebenb, auö biefer erfe^en fonnen. 3n ber ©rofe 
tverben fie aber bocj immer ncc^ I)inter fo(($en 3nbit)ibuen 
juriicf bleiben, welche ben trollen Dla^rungöbebarf au6 bem 
33oben erhalten, benn man n^irb an ben fteinigen fangen 
ber t)ol)ern ©ebirge \vo1^i alte unb gefunbe auögewac^fene 
gid}ten finben, aber bie ^ol^maffe n^erben fte niemals ent* 
l)alten, \)ie ein 33aum t)on bemfelben 3llter auf einem il)m 
ganj i^ufagenben «Stanborte erreichen fann. 

X^aß bie fünftli^e 2)üngung ber 33iermann6'fc^ett 
^flan^met^obe übrigenö felbft fc^on auf bie jungen ^^flan^ 
Jen ungünftig einnnrft, ift erfl ncuerbingö lieber au6 .^ur* 
l)effen in ber gorft^ unb 3iigb5eitung berichtet ivorben. 

(Sortfe^ung folgt.) 



238 — 



2Sefd;reibuttg ic^ fiepet 3ieuict§. 

(5-ottff^ung. *) 



S5du ben 9*^eknnii|ungen. 

grüber tt)ac ber ^)JJaftertrag ein fef)c bebeutenber, in ben 
alteren 3^it^" ^9^^ bebeutenber al6 ber ^otjertrag. ^er 
bei tDeitem größte X^äi beö 9^et)ierö wav mit l)au6arett 
@id)en unb Sueben beftanben, fo bag beinahe aüiä()rlic^ eine 
grofe 9J?enge i^on (Schweinen für 9^ecf)nung ber gorftfaffe 
ein^efe^mt \perben fonnten. (3elbft noc^ 1820 \x>ax ber 
burc^fcbnittlicbe 50^iftertrag \ai}xli(i) 300 X(}aler, wä^renb 
berfclbe gegenwärtig nur ^u 35 ^^.^alern angenommen ift, 
bie aber aucb nic^t einmal mefer eingel)en, menn man il)n 
burc^fc^nittüc^ berechnet, ^iefe QSerminberung bee ^J^after^^ 
tragö ift nid)t allein in berjenigen ber ()aubaren alten (Sid^m 
unb 53ucE)en ju fudjen, ba ^on biefen noc^ immer betrdd^t^ 
lid^e SSorrätbe t)orl)anben fmb, ^ielmel^r liegt fie t^eilö barin, 
baf bie 9J?aftjaI)re feltner ftnb al6 fonft unb befonberö, ha^ 
man u>enig ^löettl) mel)r auf He 9}?aftung ber ©c^iveine im 
3[Batbe legt. 2)ie Sud^eln merben in ber l}ieftgen ©egenb 
nicfct me in Wütd^ unb (5übbeutf($lanb jur ©ewinnung 
^on €peife* unb S3rennol benu^t, fo t)a^ fle ebenfalls nur 
^ur Sluö^ütung mit Scjn^inen unb Schafen t>erwenbet wcu 



*) eut)t 31. fSt. 1. imD 2. ^cft. 34. S3t. 2. ^eft. 35. ©b. 
-&eft. 



— 239 — 

ben fonnen, \voju fte aber weit u>enigec ^ert() l)a(>en aI6 
bie (5icl}t'(n. «Selten t3eratl)en beibe grüc^te jufammen, i^ieU 
mel)r in bem einen 3al)re n>ol)l bie 33iic^c[n, in bem anbern 
\)ie (Eicf)e(n. !Da beibe ^ofjgattnngen in ben meiften 33e* 
ftdnben nur tjeimifcl^t tjorfommen, ta nur ber erfte 33(ocf 
reine (Sid^enbeftdnbe l)c\t, fo tritt 6eina{)e niemals ^oUe Tla\i 
ein, ivobei hie (5d^n)eine n)irf(ic^e 9?al)rung I)ätten unb man 
fte fett ma^^en fönnte. 2)iefe gegen fcül)er njeit feltnern 
(Samenja^re ^aben i()ren ©runb n)ol}I in ber ^^Ibna^me ber 
grud)tbarfeit beö Sobenö, bie tt)ieber eine golge ber e()e^ 
maliijen $(entern)irtl)fc^aft ift, n?obun-^ ber @c^(uß beö 233aU 
bee unterbro(^en unb ber 33(attabfatt verminbert ipurbe, ber 
frül)er reiiije ^umuöge^alt be6 33oben6 abnaf)m. $lud; mag 
u>el)( baö mit baju beitragen, bajj bie alten (J'ic^en* unb 
SSuc^enbeftdnbe ol)ne §lu^naf)me überftänDig finb unb menig 
gan§ gefunbe ^äume mel;r barin gefunben iverben. QSor^üg;: 
li^ liegt bie Urfa($e ber fc^Iec^ten ^^erwert^ung ber "OJUfU 
fruchte, ivenn wixHi^i:) nocl; fol-^e t^orl}anben finb, barin, ba^ 
man gegenwärtig bei bem anögebel^nten «^artoffelbau a>eit 
tveniger ©ebrauc^ »on ber 3)^dftung ber @(^iveine im 233a(be 
mac^t a(6 frü()er, unb bie ftc^rere unb beffere 6tallmaft 
t)or^iel)t. Die Tlafi mtb je^t me^r bur($ bie 5(uf{)ütung 
i>on (Sdjafen benu^t atö burd^ ben (Eintrieb t>on SJJaftfc^mei^ 
nen, benn fe(bft u>enn ©c^meine eingetrieben tDerben, fo ftnb 
bieg nur gafef^ unb 3nc^tfc^ii)eine. I)e0()a(b fonnen fie auc§ 
nur bie unmittelbaren §(nwo^ner be6 ^aibe^ benu^en. 2)a 
nun gar feine Äonfurrenj unter biefen hei bei ^J^aftt^erpac^^ 
tung ift, inbem fic^ bie SBeibeberecfctigten bahei gen)o!)nIic^ 
nac^ ben §ütung6ret?ieren barein tl)ei(en unb fic^ nic^t über^ 
bieten, fo entfpridjt auc^ niemals baö ©ebot, tvaö fte t^un, 
ber mirflic^en Tlen^e ber »or^anbenen (Sict)e(n unb 33uc^eln, 
ivenn biefe geratf)en finb, X>er 5Q?aftertrag n?irb bof)er i^iec 



- 240 — 

u>a^tfd)em(id^ niVmatö ein bead^tmu]^mert()cr fein, auf ben 
man bei ber Sßirt^fc^aftöeinric^tung Dtücffic^t ju nel)men tjer? 
an(a^t wirb, jumal ta bec gropte ^I)ei( ber (^idjdn unb 
^Bucftefn jur ^aai im Pieper unb ben benacf}barten Dieineren 
vem^enbet tvirb. ^m 3a^re 1853 würben allein 500 ©c^ef- 
fe( ^ud^cln jum ©inl)acfen in ben einj^ufc^onenben räum? 
liiten 33u(i)enbeftänben beö erftern OieiMerö beftimmt, unb 
foüten auc^ nod) baju nicl;t unbebeutmDe Quantitäten an 
ta^ 53iefentl)a(ec 9f?et>ier abgegeben werben. 

2)er 2öi(bftanb beö Sieper Dieinerö war frü[)er ein nic^t 
unbebeutenber, wenn aud) niemals ein fel)r ftarfer. (So l)at 
einen felbftftänbigen ^otl)wi(bftanb, jeboc^ auc^ ^ßec^fel üon 
bem angrenjenben ©rimnit^er D^evier. !l)ie einl)eimifc^e diacc 
t)on 9iüti)wi(b jeid^net ftc^ burc^ il)re Stävfe unb t>ortreff== 
(ictje ©el}örnbilbung auö, unb ber 33erf. i)at oft in ber geift- 
jeit §irfc^e bi^ ju 450 ^funb, auöfc^fieplic^ beö 5(ufbrucl)6, 
geff^offai. @r l)ie(t aber au($, befonberö in bem !Xl)ei(e be^ 
Die^ier^, bem ^weiten '^(ocfe, wo er bk 3?agb felbft t)er* 
waltet unb befdjiegt, barauf, ba^ md)t alle ^irfc^e fc^on 
jung abgefc^offen würben unb wenigftenö einige immer i^re 
gan^e @rope errei^en fonnten, (Bo war er benn auc^ hi^ 
jum 3al)re 1848 im Staube, befonberö in ber ^Srunftjeit, 
ftetö einige ^irfc^e t>on 16 unb 14 (Snben üor^eigen ^u fon^ 
nen, unb bie ®el)brne ber im Sieper D^ietjie.r »on il)m ge* 
fc^offenen §irfc^e, welche im gorftinftitutgebäube aufgel)angen 
fmb, werben fpäter einmal noit) befunben, t)a^ bieö eble 
3agbtl)ier t)ier in feiner ganzen 6(f)on[)eit »orfam. 

2)er ganje 9totl)wilbftanb M Sieper 9le»ierö bürfte 
wof)l niemalö 80 hi^ 100 ©türf überftiegen l)aben, burc!^- 
fc^nittli^ fonnte er aber nur ^u etwa 60 ©tücf angenom^ 
men werben, unb t)a ba^ Sagbterrain, auf bem er t>erbreitet 
war, über 40,000 9J?orgen ^ißalb betrug, inbem bk l^o^e 



— 241 — 

3agb tem giöfuö auc^ in &en angrenjenben ^4^rit>at-. imb 
Äommunalforften §iiftanb, fo u>ar er ivol)( fein übertriebener 
ju nennen. §lber auc^ ^iert?on barf mir ein i>er()a{tnif mäßig 
fefjr geringer 3lbfc^uß erfolgen, tvenn ber SBilbftanb pflege 
lidl be^anbe(t a>erben foüte, 2)ie Q]ermet)rung beö SÖilbeö 
ift l}ier an unb für fic^ eine geringe, \)a t)ic (Sc^maÜ^iere 
erft im britten 3al)re brunften unb aud) oft ^Itti)iere gelbe 
gel)en, Da^n tarn, baß in ber Sc^jeit W Mlbix l)äuftg 
i^on QBilbbieben aufgefangen unirben, fo baß auf 40 @tüc! 
9J?uttern)i(b in ber D^egel faum 20 halber eingcunntert wnvß 
ben. S(uc^ ift baö D^eoier ftetö \3on SBilbbieberei ^eimgefuc^t 
tvorben, obn)ol)( e^ fonft gut gefiederte ©renken ()atte, Tluu 
tertt)ilb u>urbe in ber Siegel begl)alb auc^ gar nid&t gefd^of^ 
[en, ba awd) felbft, \venn man fid) bloö auf §irfc^e unb 
(Hpiefer befc^ranfte, feine 5]erme^rung beö 3Bi(beö ftattfanb. 
@in ftarfer SBilbftanb nmrbe übrigen^ ()ier auc^ ganj mu 
Suläffig gemefen fein, \)a t)a6 ^2ßilD bei ber jerftucfelten Sage 
beö Die^ier^ baö gelb ftarf befuc^te unb oft nic^t unbetrdc^t^ 
liefen (Schaben t)imn anrichtete, ber übrigen^ ftetö ben 
©igentpmern »oll »ergütigt würbe, s^ber auc^ im QBalbe 
t\)urbe e6 fomol)l burc^ baö 33erbeißen ber ©ic^en unb ,^ie^ 
fern, alö befonberö burd^ t)a^ @c^dlen ber le^teren nac^* 
t^eilig. 5flur hd einem geringen QBilbftanbe, mc er tt)ar, 
fonnte ber 6ct)aben, ben eö t^at, fo befc^rdnft tverben, baß 
baburc^ fein QSerluft an ber ^oljerjeugung entftanb. (Beit 
t>tm Safere 1848 ifi er, wie überall, fel)r »erminbert unb mag 
n?ol)l nictt 30 (Bind @tanbn?ilb überfteigen. 

Dammn)ilb l)at ta^ Sieper dimet niemals gebabt, ob* 
tt)o^l eö in ben benachbarten C^et^ieren t)orfommt, in bem 
jenfeitö ber Ober liegenben ^e^iger 9ieoiere fogar in siem^ 
licf;er SJienge i)orl)anben war. 6c^war§tt>ilb war hi^ ^um 
Sa^re 1840 nic^t fetten, ift aber auf l)b\)an ^efet)l wegen 

^citifc^e Blätter 35. S3b. II. ^cft. Q 



— 242 — 

M 6c(;abenö, ben eö im ge(be tijat, ganjlic^ ausgerottet, 
fo ta^ feit biefem ^al}ve fein ©tue! me{)c gefpürt worbeii ift. 

2)ei: 9iel)ftanb tt)ar »ot bem 3at)re 1848 ein fe^t guter, 
irie fic^ benn cind) \)a^ Dteinec buvc^ feine Sage, unb ba e6 
iibccaü i>on gelbern unb QSiefen burc^fcl)nitten ift, für biefe 
SQSilbgattung ganj üorjüglic^ eignet, ©c^aben im gelbe ift 
i>on ben -He^en, obwohl fic^ biefe im ©ommer ^or^ugSweife 
in bemfelben auf()ie(ten, auc^ bie 3[Binterfaat im ^erbfte unb 
grül)jal)re ftarf befuc^ten, niemals bemerft unb ein @rfa§ ba^ 
für i?er(angt ivorben. ^(cö einmal würbe bieö in 53e5ug 
auf Stangenbol)nen, bie auf einem mitten im ^alhe liegen^ 
ben ©tücfe angebauet i\?aren, beantragt, ein u>irf(id)er Sc^a^ 
ben fonnte aber audf) l)ier nic^t nac{)gewiefen u>erben. 3m 
^olje zeigte fttf> bagegen baö 9^el) befto t>erberbli($er, befon^ 
berS burc^ \)a^ 33erbeipen ber (Jic^en unb liefern bei 9*?acf)* 
befferungen mit eiiiiäl)rigen ^ftanjen. ©egemvdrtig ift in 
gotge ber 2Bi(bbieberei V)om Sai)vc 1848 unb ber neuen 
Sagbgt'fe^gfbung ber ganje 9^e()ftanb beina!)e ausgerottet, ta 
fic^ biefeS X^ier ben 9Zac^fteüungen weit weniger ^u entjie? 
I)en wei^ a(S baS 9^ot^wilb. 

X'ie §afeniagb war niemals auSgejei^net, bocj mittet- 
mäßig in bon legten 3al)ren t)or 1848, ba fte fel)r pfleglich 
bel)anbelt worben war. ©S fonnten in einer Xreibjagb bod) 
immer 40 hi^ 60 Stücf gefc^offen werben, gegenwärtig ift 
fte fo fc^lec^t geworben, ta^ man fünf unb fec^S große Xrei^ 
ben machen fann, ol)ne ta^ auc^ nur (Siner §um 6c^uffe 
fommt unb 6 bis 8 für einen S^igbtag fc^on als eine gute 
3agb gelten fonnen. 9ieb^ül)ner waren im Qßalbe niemals 
^or^anben, ebenfo wie auc^ ^^tuer^-, ^irf* unb §afell)ül)ner 
l)ier niemals fic^ aufhielten. 

2)ie 3S?afferiagb ift bei ben fielen ©een, gennen unb 
53rüc^en ausgezeichnet, bod) weniger in 53e5ug auf (Snten 



— 243 — 

a(6 ffeine 6d^ttepfen, X>ie 53rutenten t)er(ieren getvo^nlic^ 
i^re ©ler, wei^e nic^t MoiS bie gifc^)ec au^net)men, fonbern 
bie auf^ufuc^en aud^ baö ®efd)aft t>ie(er §eute ift, bie befon^ 
berö 6oniitag6 bie 53rüd^e abfuc^en, um bie @nten aufju^ 
jagen unb bann bie ©ier auöjune^men — ein 2ßi(bbiebfta^(, 
ber fel^r fc^tvec §u t^erf)üten ift. Die (gommeriagb unrb be6? 
l)a(b auc^ mit jebem 3al)re fc^(e(^ter. Dagegen falten im 
Sinter unb \x>o \)a^ 3[Baffet: offen ift, noc^ me()r aber im 
grü^ial)re, iDenn bie Snten ivieber nac^ ^lorben sieben, biefe 
in ungefjeurer 9J?enge auf ben t)aQ ^ma umgebenben Seen 
unb ©ewäffern ein, wobei oft fe()r feüene, bem ^of)en 5^or;* 
beu ange()5renbe (Specieö gefc^offen werben. SJuf biefe, auf 
offenem SBaffer liegenben @nten wirb eine ganj eigent^üm^ 
Iid)e, oft fel}r (o^nenbe 3agb gemai^t, we(c^)e man baö 5(n* 
feilen nennt, weit ber ^a^n, in we(cl}em fid) ber Sdger 
befinbet, leife unb ol)ne baö Sißaffer ju bewegen an bie ($n* 
ten ^erangetrieben wirb. 3)?an beftecft ta^^u ben ^al)n mit 
grünen Äieferjweigen, welche fowol)t ben Sviger alö t)m 
^iuberer verbergen, unb txeiht benfelben hei ganj winbftillem 
2ßetter, \y^a^ ^u biefer S^igb erforbertid) i]t, fangfam unter 
bem QBinbe an bie ©nten ^eran, bie bei feiner Stnna^erung 
jufammenfc^wimmen, wo bann ein wo^fangebrac^ter Sc^jug 
unter tie ^opfe au6 einer ftarfen (^ntenflinte, bie eine ftarfe 
?abung »ertragt, oft eine gan^e 9J?enge berfetben nieberftrecft. 
(Sin sweiter ©c^uf, wenn fie auffliegen, gelingt bann bem 
geübten Säger au($ wo^f noc^. 

2luf ben gennen brüten gwar "oiel 53cccafftn3, fo baß 
bie 3agb barauf fc^on im 3uli beginnen fann, boc^ l)at eö 
flc^ mc^)t t>ortl)eill)aft gezeigt, bie 33rutbeccaffinen wegjufc^ie* 
gen, t)a bann ber Einfall ber Sug^^ccafftnen nic^t fo gut 
ift. Söenigftenö behaupten alte 3«ger, baß hie 3«g^eccaf^ 
fine jum Einfallen angelorft würbe, wo fie bie ein^eimifc^e 

£12 



- 244 — 

^rutbeccafftne ^orfanb. X>ex ^hq beginnt gemo^nlic^ (Jnbe 
^(utjuft, bmiert ben September l)inbur(t> biö Slnfang D!to^ 
ber l^on bec 53eccaffine (Scolopax Gallinago Linn.), worauf 
bie ftumme ober fteine @(i)nepfe (Scolopax Gallinula Linn.) 
fommt, ivelc^e oft biö jum Eintritte be6 grofteö t>enr>ei(t. 
53eibe fallen tl)ei(0 auf ber 9J?ooöbe(fe ber l)o(j(eeren genne, 
tt)ei(ö auf ben überfc^n^emmt gemefenen DDenvnefen ein, wenn 
biefe fo mit aii^ bem SBaffer heraustreten, ta^ fie barauf 
ftreic^en fonnen. (5ö ^dngt ba^er auc^ lebigtic^ t)on bem 
SBafferftanbe ah, ob bie Sagb ergiebig ift ober ni^t din 
^o^er SQSafferftanb in naffen Sauren ift fel)r ungünftig, weil 
bann bie Obenxnefen fo überfd^wemmt werben, t([^ bie 
(Schnepfen ni($t barauf einfallen fonnen unb tk genne nidbt 
jugdnglic^ ftnb. 3n guten 3al)ren fonnen wol)l auf le^tern 
allein 1500 bis 2000 ©tücf gefcl)offen werben, ja e6 l)at 
fc^on einmal dn 3dger allein in einem ^al)u mit einer ein;: 
läufigen alten glinte mit geuerfc^loß bat)on 1800 6tücf ge;= 
fc^offen. SQSer fidftig genug ift, um biefe 3agb einen gan* 
oen 3;ag auSl)alten ju fonnen, fann wo^l an einem folc^en, 
wo bie ^eccafftne gut au5l)dlt, mel)r alö 100 (gc^ug t^un. 
(5ö giebt aber wo^l faum eine anftrengenbere unb ermüben. 
bere 3agb aU auf biefen gennen, hä welcher ber 3dger auf 
ber f($a>immenben 9}?ooöbecfe hei jebem Schritte tief einfinft, 
oft bi6 an ben falben Seib im SBaffer waten muf unb nic^t 
eine Tiinnte fte^en bleiben barf, wenn er nic^t ©efal^r lau* 
fen will, immer tiefer einjuftnfen, biö il)m ba6 2Baffer über 
bem ^opfe jufammenfc^ldgt. 6ie ift in le^terer 33e3iel)ung 
nic^t ol)ne ®efal}r, weöl)alb auc^ ftetö mel)rere 3dger ju* 
fammen jagen, bamit erforberlic^en galleö einer bem anbern 
beifte^en fann. 

2lud^ bie SflSalbfc^nepfe fällt in ^iemlic^jer ^;ö?enge, befon* 
berö in ben jungen 33utt)enbeftänben, ein, boc^ \mi mel;r im 



~ 245 — 

i^crbfte a(ö im grü^jal)re. 2)er !Dol)nt'nftric^ ift in maiv 
c^en S^^ren außerorbent(id) ergiebig, fo baß j. 53. im 3a^ce 
1853 in einem folc^en, ber fic() etma burd^ eine glücke t>on 
1200 ^Jiorgen ^og, 2200 ©tue! Ärametöt^ogef gefangen wnx^ 
ben. SlUerbingö n)ar bec Ärametöt>6gelfang ^on biefem 3al)re 
in bem g(a($(anbe be6 nocboft(i(^en ^eutfc^Ianbd ganj un^ 
gewü^nlic^ ergiebig. 

2)ie 9?aubt{)iere finb bie getvo^n(i($en X)eutfc^(anb^, 
nur fel)lt i)k tt>i(be Äa^e. ^Dagegen ift bec gif(^ab(ec ttjegen 
ber 9?dl)e bebeutenber Seen ungeivöönlic^ i)^iuf^3- 

@ine nic^t unbebeutenbe 9]ebennu^ung bitben bie ®ca;^ 
nite, welche ju ^^flafterfteinen, Xreppenftufen, ^reüpfät)(en 
in großer l^ienge ^verarbeitet n)erben. ^fJur jn platten, jur 
33e(egung ber ^ürgerfteige unb ga^rba^nen, ivoju in ^er- 
lin eine große 3}ienge tjerunnibet u^erben, (äffen (tc^ bie @ra^ 
nitblocfe bed Pieper 9^eüierö nic^t gut fpatten, obmol^l fie 
ba^u bie erforberlic^e ©roße ()atten. 3)ec fc^ieferige @ranit, 
ber biefe liefert, n)irb nur im ^arje ober in ©c^feften ge^^ 
funben. ©ine Ü)?enge 9J?enfc^en befc^aftigen fic^ mit bem 
3n^auen befonberö ber feilformig geformten ^^flafterfteine, 
n)et($e g^gennjartig für tk (Straßen in Berlin angewanbt 
werben, njoju tiie Steine nac^ Sc^a(^trut()en t>erfauft wer^ 
ben. güc bie übrigen Steinme(5arbeiten, tvoju größere Steine 
\)ent)anbt werben, wirb ber ^reiö nac^ bem fubifc^en ®e* 
()a(te beftimmt, ben bie fertigen ^2lrOeiten l)aben. 

2)ie ^enu^ung ber 33eeren unb Sci^wamme wirb über- 
att bec ärmeren 5Solf^f(affe überfaffen, ol)ne weiter barauf 
ju achten, wer biefelben fammelt. 

!Die gifc^erei in ben Seen wirb t?ou Seiten beö 3)o* 
mänenfiöfuö tierpad^tet. 

Xie ^^orfnu^ung wirb bebeutenb werben fönnen, 
wenn t)k beabfic^tigten ©ntwilfferungen bec gennen burc^f* 



— 246 — • 

gefüt)rt wotben ftnb, gegenwärtig finbet eine fotc^e nod) 
ni*t ftatt 

Mgemetne ®runbfä|e ber ^irt()fcfiaftgfit()ning. 

(Bin fpecieüer, fefi beftimmtec 53etrieb6p(an für \)a^ ^k^ 
pn 5Re»ier tt)irb erft entworfen werben fonnen, wenn aik 
@ert)itutt)er{)ä(tniffe beffelben beftimmt georbnet ftnb, womit 
man je^t befc^dftigt ift, unb bie gldd^en beftimmt finb, welc^^e 
bem 2Ba(be t»erb(eiben ober noc^ ta^n gefc^tagen werben. 
!l)oc^ fielen tk allgemeinen ©rnnbfd^e ber 5ßirt^f(^aftö> 
fü^rung ^inreic^enb feft, um ben ^alt) in einen Suf^^^i^b ju 
bringen, ber ftetö jebem fpdter §u entwerfenben 33etrieb0* 
plane entfpri(^t. 

!Diefe laffen fi(^ in folgenber Slrt beseii^nen. 

!Da6 ()auptfd^lidf)fte 33eftreben ift barauf gerichtet, mit 
bem SInbau ber fc^Iec^t beftanbenen S^dumben fo rafc^ al6 
möglich l^orjufc^reiten, um ben 33oben überall 5ur i^oUen 
^ol^erjeugung ju bringen. 2)ie baju erforberli^en Äultur;^ 
gelber werben nac^ bem 33ebarfe bewilligt, fo bag hk »Soften, 
welche burc§ au6gebel)nten 5lnbau au^ ber §anb t?erurfa(^t 
werben, nic^t berücfftc^tigt gu werben brauchen. 2)ie ®ren^ 
§en biefer 5luöbel)nung werben nur einmal burc^ hk Seibe^ 
gerec^tfame gebogen, welche nid&t geftatten, ^k (Ec^onung6^ 
fldc^e über ein gewiffeö 9J?af außjube^nen, unb bann burc^ 
t)k (£elten()eit ber 6amenial)re in ©ic^en unb 3?uc^en. D^^ur 
biejenigen 2^l)eile be^ 9ieoierö, t?on benen noc^ unentfc^ieben 
ift, ob fie iur 5lbfinbung ber (Seroitutbere^^tigten tjerwen^^ 
bet ober t^ielleic^t noc^ alö ^ulturtanb »erdufert werben foU 
len, bleiben vorläufig noc^ fo liegen, wie fie finb. 

Ueberall, wo ber 53oben eö irgenb geftattet, follen ©ic^en 
unb 55u(^en erl)a(ten ober auc^ wieber nad^geiogen werben. 



' — 247 — 

(Srftere jeDoc^^ nic^t in reinen 53eftanben, fonbecn auf bem 
kffern 5ßoben mit 33ud)en ober auc^ §ainbucf)cn t^ermifc^t, 
auf bem f($lec^tern unter bem (Bc^u^e i^on liefern. @eftat:= 
ten hie 53ertältniffe nic^t, biefe Saub()olser rein ju er3iel)en, 
fo foll n>enit]ftenö baftin Qcmxh werben, eine folcl}e ^a^ 
mifcftung mit ber tiefer l)er5uftetten, t)a^ man fpdtcr i\)icber 
ju reinen ^aubboljbeftdnben surücffef)ren fann. 3)er immer 
mel)r fic^ auöbel)nenben ^Serbreituncj ber tiefer in reinen 
55eftdnben foll fo mit al6 e6 t^unlid? ift, ent^et^oui^emirft 
u^erben, tf)ei[6 um bie ®efal)ren, tvelc^e biefen broI)en, nic^t 
nod^ me()r ju ^ergri)^ern, tl)eilö um baö 2aub(}o(s wenigftenö 
fo tveit §u ermatten, wie eö \)ie ^efriebigunj] ber 33ebürfniffe 
M 2anbe6 tjerfangt. 

!5)ie ^irfe foÜ aber babei nur a(^ 3)urd)forftun96l)of5 
ober aU (B\i)ni^i)o^ auf ben 33logen unb 9^lumben gejogeu 
werben, niemals mel)r in reinen 53eftdnben. 

33ei ben 33uc^en unb (Sieben, infofern fte in ben Q3uc^en= 
beftdnben eincjemifc^t finb, bleibt bie Q^eriüngung burc^ ben 
natütlicten 6amenabfaü ober burc^ 33efamung6fc[)ld(]e bie 
9f{ege(, welite aber baö (Sinfprencjen unb Unter^acfen t)on 
©ic^eln unb ^uc^eln bei unsuldn^Iic^em ©amenabfaUe nic^t 
auöfc^liept. 3m ®egentl)ei(e erfolgt bieö regelmäßig gleidb 
hei ber ß'infcjonung, fobalb man nic^t auf eine gleichmäßige 
»olle 33efamung recl)nen fann, ba baö ganje 33eftreben ber 
SSerwaltung barauf gerichtet fein muß, gleich tjon »orn l)er* 
ein einen gefc^loffenen 2luffc^lag unb eine i^otlftdnbige X)e^ 
fung M 33oben6 l}ersuftellen, steine ^uc6en follen eben 
fo wenig gebogen werben, wie reine dic^enbeftänbe, fonbern 
e6 follen fo »iel al^ moglid^ heit)e §ol§gattungen, t)ie ^uc^je 
bominirenb, gemifc^t aufwac^fen. 

53ei ber tiefer bagegen foll ber Einbau au^ ber ^anb 
unb swar bie @aat bie Siegel fein, tie ^flanjung nur ba 



— 248 — • 

eintreten, wo man mit ber (Baat nic^t fortfommt ober viftere 
©c^onungen naitjubeffern ftnb. 2)ie ©amenfc^ldge finb auf 
ben fc^fec^teften , jum güicfjti^iverben geneigten ©anbboben 
kfc^ranft it?orben. 

60 u>ünfc6enön>ertl) eö an^ iväre, fon^ül)( im ^cinh^ 
l)o(§^oc^n>albc a(ö in liefern eine gleict^ndgicje ^bnu^ung 
inne 511 l)alkn, ba auö ben »erfc^iebenen ^otjmaffen auc^ 
tjerfc^iebene 35ebürfniffe befriebigt werben, fo ift t)a^ bo$ 
nac^ bem 3"f^<inbe ber 33eftänbe ni(^t möglich. 3n ben 
53uc^en unb ^ic^en fe()(en \)k mittfern SÜteröflaffen ganj, 
unb felbft bie jungem ftnb nic^t in binreic^enber 9}?enge 
vorl)anben, um bie t?ierte ^J3erit)be au^ i^nen becfen 5U fon* 
nen. 1)a^n fommt, ta^ baö alk S^oU, tvelcbee in über^ 
wiegenber ^IRenge t^or^anben ift, burc^auö überftänbig, t()ei(^ 
weife bereite abfterbenb unb grüftentf)ei(6 fic^ Hc^tfteOenb 
unb surücfgel)enb ift, woburc^ ber ^oben (eibet. SitI man 
e0 >?eriüngen unb ta^ ^aubfcot^ erl)alten, fo tvirb man eö 
wenigftenö in ben erften 40 Sauren »oUftänbig abnu^en 
muffen. 

(So ift bal)er eine gleichmäßige 55ert()eilung beö (Srtragd 
in biefen 53eftdnben ganj unauöfü()rbar, eö wirb t)ie(me^r 
dn 3(uöfaü im 58ucf;enl)o(äe für 40 hi^ 50 3a()re unb in 
©idben noc^ länger fein, ben ^u t)etl)üten i)k Tlitid fef)(en. 
Um wenigftenö ben SluöfaÜ an ©erberrinbe einigermaßen 
berfen ju fonnen, ift ein 3Serfuc^ mit ^^nlage unb ©inric^* 
tung von (Sic^en-^Sctjätwatb gemad^t worben, ber and) noc^ 
fortgefe^t werben fott, obwol}l bie-bi6l}erigen 9lefu(tate fet)r 
ungünftig waren. ©0 lange eö irgenb tbunliit ift, follen 
bie alten Seftänbe erl)alten werben, unb eö ftnb be^l)a(b 
an^ t)orläuftg 140 M J 60iäl)rige S3u(^en unb Sieben noc^) 
in bie britte 5^eriobe gefegt worbenj eö ia^t fid) jeboc^ t>or^ 
auöfe^en, H^ ber @tat in 53uct)en wirb er^öl)t werben 



— 249 — 

muffen, mii biefe 33eftanbe für fo (nn^e lüd^t me()r ju er^ 
l)a(ten fmb, man auf i{)re 55er{ünijuni} mürbe verjic^ten müf^ 
fen, tvenn man fie nic^t früher benutzt. 

3n ben ^teferbeftanben finbet bageijen ein ganj anbereö 
5l(ter6f(affenüerl)a(tni§ ftatt, {)ier fmb uneber bie juni]en unb 
mittelnnic^figcn ^eftanbe in überunei]enber ^}}?eni]e ^or^an-- 
ben, unb ta^ alte §0(5 von 100 hi6 120 3al)ren nicbt in 
einet foic^en, \v>k eö ein ric^tigeö ^2l(ter6f(affenverl)d(tniß l^er^ 
langen mürbe. 'I)abd ^aben befonbetö bie meiften mitteU 
müc^ftgen ^-öeftdnbe ^on 50 b\e> 90 Sauren einen fef)r fc^O;« 
nen 2Öuc^ö, ha fte auf bem guten 33oben beö 1. unb 2. 
^(orfeö tjorfommeu; unb eignen ftc^, §u ftarfen ^Mjern Ijcx^ 
angezogen 5U merben, tvelc^e megen ber "^läbje beö ginow- 
fana(^ unb ber guten 3?Bafferfommunifation fo fe()r gefuc^t 
unb gut be^al)(t werben. X)ieö finb ©rünbe genug, um ben 
dtat in i{)nen niebrig ju fe^en unb bie beffern ^eftdnbe ein 
l)o{)ereö 3llter erreichen ju (äffen, a(ö ba6 normale be6 
120jd^rigen Umtriebe^, din ganj regetmd^igeö '^Uter^Haf^ 
fentjer^Unip ift bal)er in allen biefen ^Beftänben nur nic^t vor^ 
()anben, fonbern eö ift t^orldufig noc^ nic^t einmal bie ^b^ 
ftc^t, ein folc^eö in ber fürjeften 3^it ober ;emal6 l)ersuftel^ 
len, ma^ in ben v^iefcrbeftdnben, tvenn man jmei 33etrieb^^ 
flaffen, etma i>on 80 ^a[)xm auf fc^le^tem, 120 Sauren auf 
gutem marken mollte, nidbt ferner fein mürbe. Tlan mu§ 
fxd) barauf befc^rdnfen, bafür gu forgen, baf »on jeber §ols* 
art unb jebem Sortimente immer ^inreic^enber 33orrat^ tjor* 
l)anben ift, um bie 33ebürfniffe befriebigen §u fonnen, fo 
weit bie^ nur irgenb möglich ift, unb baöjenige 5llteröflaf^ 
fenv)erl)dltni^ nac^ imb nac^ ^erjuftellen , maö baju erfor* 
berlici) ift, aber ni($t baö fogenannte normale. 3n ben 
53u($en unb ©ic^en mirb ein ganj regelmäßige^ 2(lter^flaf:s 
fent)etbdltniß faum im ^meiten Umtriebe ^erjuftellen fein, in 



— 250 — 

ben Äieferbeftänbcn ein normale^ ani{)rfc^einni^ niemals, 
ba biefe ein fel)c ^er|'c(}iebene6 2l(tet nad) ^^obcn unb 53e;= 
[(^affen^eit ber 33eftänbe erhalten t\)erben, um am ^ort{)ei(^ 
l)afteften kirirt^fc^aftet unb benu^t tiKrben ju fönncn, v^on 
70 hi^ MO 3^il)r^n, t^orau^gefe^t, bag man bei bcn ein fel)r 
^o^eö 5l[tec erreidjcnben 33eftänben für X)ec!un(j beö 33oben6 
foigt, über ftc^ au(^ barauf bef($ränft, nur bie ju ftarfem 
®i1pipau!)o(je geeigneten (Stamme überjul)alten* SÖeldje 
5?eftanbe gerabe älter ober iünget genauen tverben muffen, 
läf t fic^ je^t auc^ gar nodj nicjt beftimmt t?orauöfef)en, benn 
lüc^t blo0 2i3inb unb D^Jaupen haben barauf einen großen (£in# 
fluß, große ^rdnbe, hie ftarfe 33au^o(5abgaben uni^ermeib- 
lief) machen, nötl}igen oft 53eftdnbe anzugreifen, tvelc^e man 
tvo^l fonft noc^ ^dtte fortwac^fen (äffen, fonbern eö mx\) 
and) i^orauöfic^Uiic^ eine fe()r bebeutenbe s^enberung be^ 
§o(5txHicl)fe6 in "oidm 9^,eüiertf)eilen erfolgen, menn burdj t)ie 
beabftc^tigte ^ntmdfferung ber ^(agefeen, eine @enfung beö 
2Öafferfpiege(0 um 10 bi^ 12 guf, ber ^oben trocfener 
tDirb. SSelc^en Einfluß t}ic^ auf t)ie(e 33eftdnbe f)aben n?irb, 
ift no(^ ni($t mit 53eftimmt^eit t^orauö^ufe^en, boc^ unrb eö 
in feinem gatte ein günftiger fein. 2)ie6 fann aber bei bem 
^o^en 2Bert^e, ben tie (Snta^dfferung fcen t?erfumpften unb 
je^t probuftionölofen Stellen §u »erfc^affen verfpric^t, nic^t 
»on il)r abfc^recfen. 

Slm größten wirb bie (Sinivirfung berfelben auf bie 
(^rlenbeftdnbe fein, für njelc^e fic^ aucb beö^alb gegenwdr^ 
tig noc^ gar fein fefter Betriebsplan mad^en laßt, ha man 
noc6 gar nic^t einmal mit 33eftimmtl)eit weiß, tvaö mit (Srlen 
befiorft bleiben ober ftc^ in Äiefern;^ ober gic^tenboben um* 
wanbeln wirb, welche 2^l)eile ber ju entwdffernben genne 
unb ©ee t)ie(leic6t ben ©rlenbrüc^en zutreten werben. 2)iefe 
•Ö^^^öB'^l^w^i] ift i^l>^^ <iu<^ ^'ine ju untergeorbuete, um jemals 



— 251 — 

einen grofen @influ§ auf bie 2ßittl)fc^aft0einric6tun9 ^abcn 
3U fönnen. @ie g^kht Mo6 33rennl)ol5, unb ob ein (Sd)eit 
liefern ober ein ©c^eit @r(cn in ben Ofen geftecft tvirb, ift 
giemlic^ Qkid). 3)te 9?ieberungen, nu'Ic^e mit ü)t beftocft 
fmb, liegen einzeln jerftreiit in ben ^ndjm^ unb ^iefernbe^ 
ftänben uml)ei:, muffen in i^erbinbung mit biefen bewirtl);* 
fc^aftet tverben, unb fonnen ein fef)r abweic^enbeö 2l(tet Don 
20 hi^ 60 ^aijxm erreid^en, \)a fid) auc^ ta^ dUi^ijoi^ ^ur 
SIbgabe an ^eredjtigte t^ort^eil^aft benu^en läßt. Tlan 
fann baljer auö ben (Jtlenbeftanben beö D^et^ier^ tDebec einen 
befonberen S3(o(f, noc^ aud^ nur ^etneböflaffen bilben, in 
benen man ein regetmdpigeö 3l[teröf(affent?erf)d(tnif i)a\UU 
len ivollte. 

2)em Sieper 9iet)iet fel)(t ba^er ber leiten be 6tern beö 
normalen 33orrat^6, ber am ©iefcner ^immel leucfctet, ganj- 
lic^, man tap^^t in biefer 33ejiel)ung hä feiner 33en.>irtl)* 
fc^aftung toüfommen im X)unfcln. Tlan mup fic^ barauf 
befc^ränfen, ber 3ufunft fo iveit 9ied?nung $u tragen, bap 
man überall ben 33oben mit einer paffenben §ol^art in tJoCfe 
^eftdnbc SU bringen fuc^t, \)a^ man für fte fold^e ^oljer, 
wie fie aur 53efriebigung ber ^ebürfniffe t?erlangt werben 
fonnen, auffpact unb bie 3>orrdtl)e batjon, foiveit eö il)re 
33ef(^affen^eit nur irgenb geftattet, nur nac^^altig benu^t, 
babei aber eine folc^e 33eftanböorbnung l)er5uftellen fud^t, 
wie fte ftc^ md) ben ^u überfel)enben 53er^dltniffen alö tt)ün* 
fc^en^wert^ erfennen lägt, ^ahd Um man aber :q\M^ 
unb ^ulturpläne immer nur für ganj fur§e ^dt ma^m, 
weil alleö baö, waö auf fie einen dinflug l)at, ftc^ fort^ 
wäl)renb änbert, ebenfo wirb auc^ ber iäl)rlic^e 51bgabefa^ nic^t 
für fpäte 3Hten mit @i(fter^eit t)orau6 beftimmt werben fonnen, 
fonbern immer wicber bem 3iip<int>^ ^^^ ^eftänbe unb bem 
in il)nen ftattfinbenben 3uwa(^fe angepaßt werben muffen. 



— 252 — 

©aö bie ^er^uftellenbe ^eftanb^otbnunij betrifft, fo ift 
fil^on früher t}a^ ^mex in brei 33(öcfe obec §aupttDirtl}> 
fc^aftöt^eifc gct^eift werben, 311 betten feit bem ^^Infaufc bcr 
■iBreitelei^e t)on 5356 ^JRorgen wod) ein t?ierter getreteit ift. 
^D?it einigen fleinen 5Ibanberungen, inbem X()ei(e beö erften 
53Iocfeö beffer biefem t^ierten angefc^loffen iverben unb an^ 
3unfd)en bem jn^eiten unb britten ^(ocfe ^ieWeic^t einige 2lii?* 
taufcf)e in go(ge ber ^eränberungen, tvelc^e bur($ 3u^^ö^^^9 
\?ün gelbern unb SIbtretung ^on 9iet)iertl)ei(en ftattgefunben 
^aben, not^ig tverben burften, fann biefe ^(ocfeint()ei(ung un> 
veranbert beibe[)alten werben, ^ie ftinimt jwar burc^auö 
nic^t mit bec 53ert()ei{ung ber 5l(ter0f(affen, wie bieö fcbon 
oben bemerft würbe, wü^( aber mit ben §0(5 ^ unb SBeibe* 
berec^tigungen , ben Slbfa^t^er^altniffen unb ber ^age ber 
einjelnen 9^et?iert^ei(e, fe^r gut überein, fo ba^ fie burc^ bie 
3[^er^d(tniffe t»on felbft gegeben wirb. 

2)ie SBeibebered^tigung ber t^erfd^iebenen Kommunen 
unb ®fiter ift jwar im 5U(gemeinen eine gemeinfc^aftlic^e, 
inbem jeber 2ßeibeberec(,nigte \}a^ ^iitungörec^t auf bem gan^ 
jen 9iei}iere l)at, in §infic^t ber tinrflic^en §(uöübung bef* 
felben bitben fic^ aber boc^ met)rere pri^atitje Sßeibebejirfe, 
bur^ bie 9W()e ober Entfernung t)on ben Sßo^norten ber ^e^ 
rei^tigtcn. @o fann bie Sßeibe in bem weftlic^ gelegenen 
%i)nU M SRe\)ierö nic^t mel)r »on ben ©emeinben benu^t 
werben, welche an ber Oftfeite beffelben wof)nen, ebenfo me 
t}a^ umgefel)rt ni^t mel)r m5g(ic§ ift. ßö muß be6^alb bie 
©c^onungöflac^e im üieoier fo üert[)ei(t werben, ha^ nur ber 
ver()d(tnifmäßige unb gefe^lic^e 3^^ei( ber ©efammtfUtc^e in 
icbem biefer pritjatiüen 333eibebesirfen in ©c^onung Hegt. 
(Ebenfo tonnen an^ t)ic Vollberechtigten nic^t überall i^r 
Siecht ausüben, ba mancbe Drtfc^aften, weictje 33au* ober 
^renni)ol3 ju erl)a(ten ^aben, in einer (Entfernung biö ^u 



— 253 — 

trei 9)?ei(en l^on ^cr ankeiften Dvcvler^flrnije Hegen. G^ö 
muffen be6l)alb aud? bic 6d^Iagc unb Sllteröflaffen bemge^ 
maß im 5Ket?iere iH'rtl)ei(t uferten. 1)ain genügt tk (§uu 
t^eilung, \vk fie frü()er ftattfanb, voUfommen, benn nur auf 
bem alten Steuer 9iei>ier (aften biefe (Servituten, tic friU}ere 
3oacl)imötl)a(er Sc^uU^aibe, bie ^reitelege, mldjc erft in 
ber neueren 3^it angefauft a^orben ift unb je^t ben inerten 
23(off bilbet, ift ganj fert?itutfrei. §luc^ ift biefe ^iodbiU 
bung eine natürliche, inbem jeber ber brei 53{5cfe fc^on naci) 
feiner ^age einen abgefonberten 2BalbfompIer bilbet, ber nur 
burcf) einen formalen Streifen mit bem anbern jufammem 
^dngt. @ie ftnb jtcar in ber @rofe nic^t gleich, ba ber 
zweite 33(ocf beinahe bop^elt fo grof ift alö ber erfte unb 
britte, t)ai rechtfertigt ftc^ aber baburc^ , baß biefer siveite 
^locf, bie ^33?bncl^0i)aibe, in einer gan^ fompaften ^BalDmaffe 
hc^Ul^t, ival)renb befonber6 ber britte fe^r burc^ gelb unter* 
brocken ift, unb barum auf einer beina(}e \\o^ größeren 
gldcj^e uml)er liegt, ©in \mt größerer llebelftanb ift aller.- 
bing6, baß au^ bem fc^on oben angefi"il)rten @runbe ta^ 
Sllteröflaffenveiijältniß ein fe()r ungünftigeö ift, inbem auf 
bem »on ber ^Kblage entfernten britten ^locfe, von bem t)ie 
Slbfu^re unt>ortl)eil^after n^ar, eine überiviegenbe SD^affe "oon 
altem ^olje üorl)anben ift, ivdl)renb eö in bem an ber 2Öaf;« 
ferfommunifation liegenben erften 33locfe beinahe ganj fe^lt. 
9^c^ im 3a^re 1830, al^ bie gorft.Se^ranftalt nai^ ^ai^ 
ftabt »erlegt würbe, ix^ar beinahe fein 5J?orgen Schonung 
oDer junger 53eftanb auf bem britten 33locfe, obu^ol)l biefer 
fowol)l \\a^ feiner ganzen Sage alö allen ^erl)dltniffen einen 
befonberen 3]3irtl)fc^aftötl)eil bilben mußte unb auc^ fc^on feit 
langer 3^it al6 ein folc^er angefe^en tüorben mar, feine be* 
fonbern ©c^u^beamten l)atte, burc^ ben 9?ettelgraben natür^- 
lic^ von ben übrigen 9^er>ieren abgegrenzt wax, 5)aö ©anje 



— 254 — 

bilbete nid^tö alö einen turc()pfenterten 33uc5entt>a(b mit ein^ 
je(nen Äiefem-' unb 53ucf}en{)orften, in ivekljem aller SfJacJ^^ 
mic^a fehlte, fücüvaf)renb ha^ gefunbe §0(5 au^gel)auen 
nnicbe, unb ba^ faule unb abfterbenbe fte^en blieb. 9Jüc^ burc^ 
bie ^actig'fc^e 3^aration ^om 3'il)i^^ 1820 war biefe v)cr^ 
berblid)e $(entent)irtl)fc5aft gleic^fam (e^aliftrt trorben, in^ 
bem nac^ i^r alle benu^baren @icf)en au6 ben alten 33uc^en, 
bie in bie jweite unb britte ^^eriobe binübergefc^oben waren, 
5U (Stocf^ unb (5c5iffbaul)ol5 l)erau^gel)auen werben feilten, 
woburc^ gerabeju t)k (5rl)altuni} unb QBeriüngunc] biefer 33e^ 
ftanbe aU 2aubl)olj unmoglid) gemacht würbe. !l)ie6 würbe 
bann natürlich augenbüdtic^ gednbert, alle biefe 5luöl)iebe 
unb bie t^amit »erbunbene $lenterwirt(}fc^aft ganjlic^ ah^c^^ 
[teilt, bie !l)urd^forftung ftreng auf ta^ wirflicl) abfterbenbe 
§ol3 befc^ränft unb ber ©runbfa^ fefti3cl}alten, t)a^ nur ba 
öel)auen würbe, wo man mit ber Kultur ber '^(rt folcjen 
fonnte. 2)ie gan^e §artig'fc^e 3^aration würbe, wk t)a^ 
beinal)e mit allen unter feiner Seitung au^gefül)rten ^ara^ 
tiouen gefc^el)en mupte, weil babei gar nic^t auf t}k gefe^^ 
liefen gorberungen ber @ert)itutbere($tigten 9^ücfftc^t ge^ 
nommen war, auc^ bie ^tai6 in 5t>^ö*^ ber ^u ^ol)en du 
tragöfd^e feiner ^rfa^rung^^tafeln ftcfc» alö ju ^oc^ unb un^ 
nadj^altig geigten, fogleic^ befeitigt, um mel)r bem 53ebürf^ 
niffe unb bem 3uftanbe beö Salbeö DU'^nung ju tragen, 
alö ed in biefer 9efctel)en war. Ueber^aupt würbe in ^J^reu^ 
fen wol)l faum baö 2)enfmal ^artig'ö gefegt worDen fein, 
waö man in 5)armftabt mit fo t»ielen pompl)aften D^ebenö^ 
arten gefegt I)atj ta^ (Spricbwort: „Der ^4Jropl)et gilt in 
feinem SSaterlanbe nic^tö," fanb auf i^n in $reupen feine 
»ollfommene Slnwenbung. 

Die ndc^fte, flar t?or 5Mugen liegenbe 3lufgabe war, in 
ben t)erfc^iebenen 53locfen ein ri(f)tigeö 5llter0flaffent>erl)dltnif 



l)crjufte(Ien ober ttjcntgftenö i^ocjiikreiten. 3m juviten ^(ocfe 
wat eö genügenb, unb man foimte {)ier mit ben rc(]e(mcipü 
gen (Schlagen fortfal)ren, miipte e6 and), ba nur auf bie^ 
fem 33(o(fe bie 53au()oIjabtjaben, bie auf bem ?fimn (afte.- 
ten, befviebicjt n^etben mußten. (S^ tpurbe nur ber ©tat l)crf 
untergefel^t, unb ber ö'iiifc^lag in liefern auf baöjcnige be^ 
fc^ränft, u>aö jur 33efriebi9ung ber 33ere(^tii]ten erforberlic^ 
\Dar, baj^ejjen in bem ^uc^en^olje baöjenige me^r eiuiiefc^fa* 
gen, tvaö in »liefern erfpart nnirbe, weil \)k ^ucl;en nic^t am^ 
I)ielten, \)a^ 2Bert()nu^un(3öprocent ber itiefernbeftanbe, ivefc^e 
man bafür ftel)eu ließ, ein wdt I)5l)ereö unb bebeutenbereö 
a>ar. !Da9 ^IRift)erl)a(tnig in ben 21 (ter^ Haffen n>ar i^orjüg^ 
üd} im erften unb britten ^locfe t)or!)anben, ba jenem baö 
alte, biefem ha^ junge §ü(j ganj fel)(te. 

3n iDelc^er ^eife bie ^^artig'fclje ^iaration aKen 
©runbfä^en einer geregelten 2Birt{)fc^aft^fü^rung §o^n fprad^, 
Witt) (td) am beften ergeben, wenn wir einige feiner 33e^ 
ftimmungen in ^e^ug auf bie ^el)anblung ber 140 bi^ 
160jal)rigen abfterbenben 53uc^enbeftänbe beö britten ^(ocfeö 
au^5ief)en unb nütt^eiten, wie fte ftc^ auö ben ^aration^* 
protofoden unb Xarationöregiftern ergeben. 

iDarnac^ foüten in ber erften ^eriobe "oon ben in ben 
33uc^>en einzeln eingefprengten @i(i;en 12,159 ^faftern, in 
ber ^weiten ^^eriobe 19,239 Äfaftern burc^ 5(uö[)ieb auf \)m 
fte^enbteibenben 33eftanben benu^t werben, wd()renb nur 1843 
v^laftern 53uc^enl)oIs in ber erften ^eriobe eingefc^fagen Wer;^ 
tcn follten, gr5ftentt)ei(S auc^ burc^ §luöl)ieb, inbem fein 
einjigeö ber burcböuljauenben 3«gen jur 53erjüngung fam. 
Dafür waren aber von biefen abfterbenben 33uc5en, au^ mU 
c^en bk (Jic^en au^gel)auen werben foUten, noc^ 23,864 
Älftrn. in bie britte ^eriobe ^inübergefc^oben. 

2)a0 mag mand^em ^efer fe^r unglaublich Hingen, bet 



- 256 - 

§evau^i}^bcr alö ^^erfaffcr Mcfeö 5?hiffa^e^ iibernimnu 
aber bie ^i'mjfcbaft bafür, baf biefe ^eftimnuin^eu imb 
3a^len auö bec Originaltare entnommen finb, bie er 
3ebem, bet baran jiveifelr, ijern jur Öinftc^t üorjulegen 
bereit ift.*) 

33ou biefen S3eftimmungen gini] man natürlich vjteic^ 
ab unb fc^onte eine bebeutenbe gtäcbe auf Dem britten ^(orfe 
ein, tvo fic^ noc^ ^uc^en an;iel)en liefen (^a^en 105, 106, 
lOS, 113, 115), ber.'n ';?lnbau mit 'Buchen unb (5"icl)en in 
©amenfc^Iägen auc^ ^um ijroüten 5:i)eile \d)t gut gelungen 
ift, fo baß nur \?erl)ä(tni^mäfig febr fleine Xheile, wo Der 
58oben fe^r [c^Iein ivar, mit liefern I)aben nattgebeffert 
werCen muffen. (Sbcnfo iinirben alle O^aumbcn unb ^lo^ 
fen fogleicf) mit liefern angebaut, b\6 tic gefei^lii'^e «Sc^o^ 
nungöfiäc^e erreicht wcix, ivelc^e Kulturen ebenfalls t?ortreff-- 
licb gerietbeu, cbivol)l tk 9J^aifäfeilariH'n mehrere ''Xfiak 
foldje ^^eri\)üftungen anrichteten, ba^ ganje große gläc^en 
il^ren 33eftanb i^erloren unb von 9^euem uneber angebaut 
werben mußten, ©egenimirtig ^at nun ber britte ^^locf, n>o 
1830 fein ^D?orgen junger, gefc^loffener 53eftanb n?ar. Die 
au6gebel)nteften unb fc^onften jungen 33eftdnbe ton ^uc^en, 
ftarf gemifc^t mit (Sieben unD tiefem, in einem Silter ron 
1—22 3a()ren, auf Dem ganzen Üiei?iere. ©5 n)irD ununtec^ 
brocken fortgefal)ren, bie fc^^lec^teften, nic^t aue^altenDen ^e^ 
ftänbe Der alten abfterbenCen ^eftänbe §u terjringen, unD 
wenn auc^ in bem erften Umtriebe nof^ fein regelmäßige^ 
5llterdflaffeni:ert)ältniß in ibm l)ergefteüt werben fann, fo 
f)offt man boct, ta^ am (Snbe beffelben ein folc^er 3uftrtnD 



*) !Die ira^rft^cinlic^c a3eranla{fung 311 tiefer 33e|iimmung über* 
Qet)en wir mit (Stillfc^treigen, ta jte nic^t jur Sac^c gcftört. !J)icö cili 
antiTütt auf Jperrn 3;^. ^«vtig'ö dentroverfen. 



— 257 — 

l)eu]efte(U werben \\t, ta^ bieö in bem folqeiiben ndctRen 
Umtriebe gefd)e()en fann. ^latmM) cntftc[)ct aber bcixaii^ 
ber UebelftanD, bafj ßegenmartii] bec (Sinfitfa.] tc^ jähr* 
(ic^en (^tate an 33u(tcn unb ©ic^en gro^tentbeilö im briu 
ten 53[ocfe erfolgt, bagegen im erften 33focfe n^enig ober 
gar nic^tö gel)aucn ivurbe, nur bie IMöfjen unb ^äum- 
ben angebaut merben, um auc^ f)ier, wo ^k bo^ern 5llter^^ 
flaffen fo fef)r fef)Ien, ein beffereö QSerI)a(tnig berfelben vor? 
zubereiten. 

^ie (5intl)eifung in 3ßirtl)fcf)aft6ftgureu ober Sagen 
tt)irb, fo me bk gfdc^en ganj feftftef)en, mld^e bem dlmm 
verbleiben, fel)r n^efentlic^ geanbert unb beriit>tigt wetten 
muffen. 2^!)ei(6 fel)Ien mel)rere ^a^m fc^on ganj, aiiDere 
t[)ei(iueife, \^a jte ju Äufturfanb abgetreten \rorben fmb, \vo^ 
gegen tvieber grofe g(dcl;en ber eriDorbenen Vicferlänbcreien 
noc^ gar nic^t einget()ei(t ftnb. 2)ie ^auptfac^e aber ift, 
ba^ bie Sagen ai^ Sc^fag? unb 3Birtl)fd,\iftüftguren viel 
SU gro^ ftnb, t}a manche tu ©rege hi^ ju 350 3)iorgen ent* 
I}a(ten, fo t)a^ bie ©efteüe, befonberö in ben iliefernbeftdn^ 
ben, feine paffenben (Sci^Iaggrenjen Darbieten unD man eine 
längere S^i^ li^f^ ^^^ Slbtriebe eineö Stig^n^? jubringt. 3^ie 
3bec ift, bie alten ©efteüe unbebingt beijubel)alten, unb felbft 
bie ?Rummerirung ber Sagen nic^t ju dnbern, — ba tk ^e* 
jeic^nung eineö 5Ba(btf)eiteö nac^ ber 9himmer besS Sagend 
iiberatt eingebürgert unb ben i^ol^ljänblern unb a(Ien benen, 
bie im Satbe ju t^un ^aben, befannt ift, — fonDern tk ju gro;^ 
ßen ^ac^en nur in mel)rere, mit ^uc^ftaben bezeichnete, Slbt^ei* 
(ungen ju §erfät(en, tvie ftd) biefe burcft Sßege, natürUi^e 
©renjen ober aufjul)auenbe (S(t>neifen am beften machen 
laffen. 5ln \)k Stelle ber fcl)lenben 9?ummern follen bann 
\)k au0 tm eingetaufc^ten 5lecfern neu ju bilbenben 3ßirt^? 
fd^aft^ftguren treten. 

Äiitifil;c ® latter 35. ^b. II. ^cft. 3^ 



— 258 — 

2)ieö fann jetod? erft nad) einet neuen 33ermeffung 
(]efcf)el)en, bie jebenfaüd erfolgen muf, um baö glac^encef^U 
fter SU berichtigen, t>a bie altere Äarte nic^t ot)ne tcbeutcnbe 
geiler unb burit tie öielen ^erdnberungen 6einal)e un== 
brauchbar getv orten ift. 



(ed)lup folgt.] 



111. Wan^cxicu 



(^infülnning bei* OJo^fa]lanie uub beö güeberö 
in 5)cutfcManb.*) 

5Intjeriuö ©ileniuö üon^iöbocf, nid^t weit ^on 
g)pern 1552 geboren, uhic t?ielial}ricjer ©efanbter be6 beutfc^en 
^aiferö in ber ^ürfci, unb bereifte inele ©e(]enben M iMu 
fc^en ^eic^ö. Gr fammelte tabd alte (Schriften, ^l^ünjen unb 
5l(tertl)ümer, befonberö aber n?anbte er feine Slufmerffamfeit 
auf Slr^neipflanjeu unb anbcre nü^lic^e ober fc^one ©ewäi^fe. 
6r fanbte unter anbern ben ,^a(mu6 (Calanms aromaticus) 
nac^ Sßien, beffen SBurjel man bama(6 alö bad fcaftigfte 
Heilmittel gegen He ^e\t fe{)r l)0(i)\(i)ä^tc , wo er ^uerft in 
©eUHiffern in beffen Umgebung angeftebelt irurbe, t>on ta 
ant» ftc^ in einer beinahe unerfldtbaren (Ec^nelligfeit in allen 
©egenben 2^eutfc^lantö unb gegen 9?orben unb Dften nod) 
über beffen ©renken ^inauö t^erbreitet l)at. (^benfo brachte 
er 3^^'*ifbeln unb 6amen bec bamal6 in !Deutf($lanb noc^ 
aujerorbentlic^ feiten vorfommenben Xulpen mit. 



*) 3)Jitt^eiliuu3 teö Dr. ^cffnev in tm 5öci(agcn 9h'. 30S imD 
309 tcv 5lugeb. 9U(gem. Scitung. 



— 2G0 — 

53efonber6 ifi aOer 6eacf)tung6»)ert(), bag er juerft ben 
©amen ber 9io|3faftan{e (Aesculus hypocastanum) auö bec 
Würfel mitbrachte; bie il)ren bcutfd^en 9?amen ^oii bem tür;^ 
!ifd}en castanesi I)at, n)a0 ßteic^bebeutenb mit biefem beut> 
fd)en ift, meil bie gruc^t bott bcn ^fetben gegen Ruften 
unb 33ld^ungen gegeben t\)irb. (Sbenfo fiil)rte er auc^ ben 
glieber (Syringa vulgaris) bei unö ein, ber ebenfalls eine 
[e(}r gro^e ^i^erbreitung erhalten l)at. 



^ie ücvfcHebenen ^podmx in ber bcittfct)cn 
3agbge[cl)tc(}te. 

Tlan fann verfcbiebene ^ibfc^nitte in ber beutfc()en 3agb^ 
geffbic^te matten, wo\)ün jeber feinen befonbern ß^arafter 
I)at. 3)er erfte würbe hk 3^it ^on ber 33efanntn)erbung 
!Deutf^(anb0 burc^ bie DfJomer biö ^u Äarl bem ©rogen 
umfaffen. 3n biefem S^i^^^^i"^^ ^^^^ ^i^ S^^fl^ 1^^^^^ greien 
gleicf)mdpig im ganzen Sanbe ober ivenigftenö in bem ©aue 
feinet 33o{föftammeö geftattet, t)u (S'rlegung be6 SBitbed 
^atte in berfelben t^orjüglic^ nur ^m 3^\^(ä, ftc^ beffelben 
SU bemd(^tigen, um ftc^ baburcl) 9la()rung unb »^feibung ju 
t)erfc()affen, unb tinirbe met)r a(ö 5lrbeit, \vk alö 33ergnu* 
gungöfac^e betrachtet. 2)a^er griff man baju auc^ t3or3ug^^ 
i\)eife 5U ^B^itteln, um fict) beffelben ju bemächtigen, mld}C 
bie fpdteren 3dger, we(c()e bie 3^igb sugleic^ a(ö 3]ergnü= 
gungöfac()e betrachteten, i^erfc^mdl)ten, wie t)a^ gangen in 
@ruben, galten unb Schlingen, waö biefe nur noc^ auf bie 
fc^wer ju erlegeuben 9iaubtl)iere anwenbeten, \)a6 S'intocfen 
beö SSitbeö in eingezäunte Didume (§agen) burc^) abgeric^* 
teteö über eigentlich ge^dljmteö 3Bi(b. 9htr ber ®ebrauc§ 
ber §e&* unb 3agb^unbe i)ai fic^ in aüen ©pochen gleich* 



— 261 — 

ma^ig ex^aUen. %n^ baö Stellen bt'c 9?e^e auf mancher;* 
in ^M t)on 2öi(C) ivar fc^on fe()c friU)5eitii) üOticß, 33on 
53o3en unb ^4^fei{eu l)aben bie 3)cutfc^en bei bec 3agb nie^ 
malö ^iel (^Jebrauc^ gemacht, eOfufo fpdter ift bie ^rmbruft 
mir auf beut ^^luflanbe baju angeweubet n)orben, unb md)x 
auf ficineö QSilb, wie jur Erlegung i>ou §afen, tvilben 
©änfen unb anbern großem 33ogeln, tx>o^on noc^ bei SehU 
jiuö t)k 9iebe ift. ^mx ^auQe ber fleinern bebiente man 
ftc^ mel)r ber 33ai(^t>öge(. 

^ie ^miic (Spoc^e Qel)t »ou ^ar( bem ©roßen hi^ §ur 
^2lmvenbung beö @i-^icppuli?erö bä ber S^^gb, U)e(c^e weit 
fväter erfolgte alö biejenige im Kriege, befouberö Ui bem 
fc^weren ©efc^ü^e ju Belagerungen. Äarl begann juerft 
fic^ bie 5luöübung ber 3agb in ben grofern 5öa(bern auö^ 
fc^lieflic^ »or5ubf[)a(ten, i^m folgten t^k (trafen, 6tatt^a(^ 
ter in ben 9Un($^u>a{bungen, fpäter i)\c großem ©runbbefil^er 
auf il)rem @runDeigentl)ume. (So n)urbe baburd^ feinem 
greien, ber baö t)olle Sagbrec^jt t)atte, \)ic^ entzogen, benn 
er be()ie(t eö t?or \xm na<i), nur mit bem Unterfc^iebe, bap 
er e6 frül)er überall in ben ©renken feineö ©aueö ausüben 
fonnte, nun aber auf bie feinee; ©runbeigent{)ume befc^rdnft 
würbe, wofür er eö aber auc^ auöfc^liepli^ auf biefem er* 
I)ie(t, ^f^ur ber greie, ber ftetö ©runbeigentpmer war, ber 
6tamm beö fpdtern 5lbe(ö ober 9\itterftanbe6, f)atte fc^on 
in ber erften (Spoc^e ^a^ volle Diec^t ber 3agb, benn bem 
®ut6angel)5rigen war nur ber gang ber 9{aubtl)iere unb beö 
fleinern wertl)lofen SBilbcö erlaubt, ber il)nen aber auc^ nic^t 
me^r geftattet würbe, alö fic^ t)ic privativen ^^igbbejirfe inU 
beten unb ber 3agbberec^tigte baburc^ mit ^^luöübung bec 
3agb ftc^ auf einen fleinen Bewirf befc^rdnft fal). !Dal)er ftam^ 
men \)k "oUUn Äoppeljagben in 3ßeftpl)alen, ben ©egenben, 
wo bie alten germanifci^cu @tdmme feßl)ajt blieben, unb wo 



— 2Ö2 — 

bie greien bte i^ncu t>erb(eibcnbe 3agb in großem ®e^ 
meinbebejicfen öemeinfc^aftücf) aiicl^ noc^ ju ber 3fit aii^* 
übten, a(d fic^ in ben ©egenben, in tvetc^en anbete (Stamme 
üerbcängt waren, f(i)on tautet pwatit>e Sagbbejitfe gebitbet 
I)atten, 5. 33. red)tö ber ©Ibe, wo bie fla\?ifc^en 53ij(fer ben 
©ermanen nnteclagen. 

(Borne bie S^^ßb nur t?on bem tvo^I^abenberen X^eile 
beö Solfeö ausgeübt n?nrbe, anberte fid) auc^ ber S^araf^^ 
ter berfetben. (5'ö fam biefem nun nidji me^r allein barauf 
an, ftc^ beö 2öi(be6 bU^ ju bemad^tigen, um e^ a(ö Speife 
ober ben ^^el^ a(6 ^teibung ju benu^en, fonbern bie ßrte;^ 
gung beffelben wurDe oft mel)r ald 33ergnügung6fac^e be^ 
trachtet, a(ö ^3Jiitte(, ftc^ jum Kriege t>or5ubereiten, 33efc^n)er^ 
ben ertragen ^u lernen, t)k Gräfte ju ftäl)len unb ©efc^icf;^ 
Uijfeit in gül)rung ber SSaffen ju erwerben. 2)ieö war im 
^D?ittela(ter in SDeutfc^Ianb ebcnfo wie in ©parta, wo bie 
3ugenb auf 33aren^ unb SBoIfujagben in hk raul)en 33erge 
M ^Ai^getu^ gefanbt würbe, um ftc^ abju^arten unb ftc^ ^n 
gewM)nen ©efa^ren nic^t ju fc^euen. dlo^ im fieb§el}nten 
3al)rl)unberte [teilen biefen 3^^^^ ^^i ^^^ 3(igb ^U (anbwirtt)^ 
fc^afttic^en 6ct)riftfteUer unb ^oIi;()iftoren oben an. 33efon^ 
berö \)\c gürften werben tiaxin aufgeforbert, fleißig ^u jagen, 
um fid) im grieben gegen ^erweic^Iic^ung ju fc^ü^en. 

Darauf entfprang natürlirf?, ta^ bie 3agb nur auf 
eine Slrt ausgeübt würbe, woburc^ biefer ^wed erreicht wer^ 
ben fonnte. 2)ie ©ruben, galten unb 6cl)(ingen würben 
atö l)iuter(iftige 53en"icfung beö 2BiIDe5 verpönt, unb nur 
eine ritterliche, offene 33elampfung unb Verfolgung beö 3BiU 
beö für eine paffenbe 3«gbau6übung erflart, bie befto mel)r 
t?orgejogen würbe, je anftrengenber unb gefdljrlid^er fie war. 
2)ie 33erfolgung beö burc^ i^unbe gejagten äßilDeö O^axf 
forcejagb), bie 33ären^ unb (5aul)a^en, hä benen eö 5um 



— 263 — 

offenen ^am^fe mit bem UH'l)r()aften ^l)iere tarn, joi] man 
^^üem i>or, u>e^i)alb \id) an\i), mc in ©ad^fen, bie gütften 
bie 33areniviijb mol)! auöfc^Iiejilic^ ^orbel)ieIten. 9lur bie 
Urnftedung beö 2Öi(be^ mit 9?e(3en u>iicbe in immer Qxb^e^ 
rec 5lu3bel)nuni] angeuHinbt, ta^ eingeteilte ^iW) aba au(^ 
noc^ in ber ^ta((ung ju ^^^ferbe mit futjen Sagbfpiefen t^er# 
folgt nnb erlegt. !l)a fui) nur ber fleinere 2^l)eil beö 5ßoU 
feö unb biefer ununterbrochen mit ber 3agb befc^aftigte, fo 
erwarb fic^ berfelbe eine größere ©efc^icflic^feit babei, unb 
bie S^igbfunft bilDete fir^ immer mel)r auö. (So entftanben 
beftimmte 3agbv]ebraucJ)e unb 3agbrege(n, tic 3eber befoU 
gen mupte, Der an ber S^igb tl)cilnal)m. Die ^unft, ^ai^^^ 
t>oge{ ab^uriiften, ^jarforcejagb ju leiten, erreidbte baburc^ 
einen fel)r ()ol)en ®rab ber 53olIfommenl}eit, fcl}on u^eil ftd) 
t?ie(e ÜJJenfcl^en auöfc^lie^lic^ bamit befc^dftigten. 

^J^it ber y{nu>enbung beö Sc^ieppulverö unb ber ^Ser- 
t)onfommnung ber Sct>ie^ivaffen t^om fiebse(}nten Sa^r^un^ 
bert an dnberte ]ui) ber gan^e (Sbarafter ber 3agb, befto 
me^r, je auüfc^Iie^Iic^er biefe jur Erlangung beö Sßilbeö 
benu^t ivurben. Snn^t fül)rte hk SeicJ)tigfeit, fic^ beffelben 
5U bemächtigen, bie Sflot^wenbigfeit ber ©cf^onjeiten f)erbei, 
bie man früher nic^t beobachtet ()atte, wcii hd ben man> 
ge(i)aften ^ülf^mitteln, um eö p fangen ober ^u tobten, 
fid) immer noc^ ein ^()eil beffelben ben 9?acl;ftellungen beö 
'^Jienfc^en entzogen i)atk. 2)ann beburfte man aber auc^ 
me()r 5Bilb, um t}\c 3agb(uft 3U befriebigen, mii man nic^t 
burc^ t)ie 3agb eineö ober einiger (Stücfe für einen ganzen 
3agbtag befc^dftigt njurbe, fonbern befonber^ ^on einer gro> 
ßern 3agbgefel(fc^aft eine ganje 3}Jenge in furjer 3t'it nie* 
bergefc^offen n^urbe. 2)ie^ fül)rte ^u ben ftarfen ^ßilbftdn;^ 
ben gegen ©nbe beö ftebenje^nten unb im ac^t^e^nten S^^t* 
l)unberte, worunter fo ^iele beutfc^e Sdnber gelitten l)aben. 



— 264 — 

^er 9iul)m bct S^igcc beftanb mm nicfjt me()t in ber Äü()n^ 
beit bei ber ^^erfofgimg unb bem ^^^ngrijfe beö 3Bilbe6, bcr 
©efc^icf(icf}fcit bei ^Ibric^timg unb Leitung ber ^imbe, ber 
Ucberliftiing ber mit fo fd)arfen -Sinnen au^geriifteten 2^^iere, 
benen jugleic^ fo »iel 9J?itte( §u ©ebote ftanben, fic^ beu 
9iac^fte((untjen beö äJZenfc^en ju entsiel)en, fonbern er tinirbe 
in \)ü\ grüßten ^D?e^e(eien unter sufammengetriebenen §eer^ 
ben, bie man in einem engen Dumme i?ür ben blinb bar* 
unter fc^iepenben Sc^ü^en »orüberjagte, gefuc^t. 2)ie 3agb* 
luft war ju einer 9}lorb(uft ausgeartet, unb t)k groiJeii 
3agb()erren uni^teii ftct) nicl)tö ^Htereffantereö mit5Utl)ei(en, 
a(6 wie üiel ^t)iere fte gemorbet Ratten. Die ^auptjagen, 
$runf jagen, (Sontrejagen, ^afferjagen, unb wie t}ic fünft- 
liefen ^ürrid}tungen aüe l)eigen, mit benen man ein fo(d}eö 
8c^Iac^tfeft an§iel}enber §u machen fuc^te, nahmen eine bo^e 
Stelle in ber 3agbfunft ein. (Sie vertraten t)ic ©teile ber 
e()emaligen Suftlämpfe ober Surniere, unb jebenfaüö war eö 
wenigftenö bequem, in einer S^^gbd^aife unter §ornerflang 
l)eran3ufal)ren, ficl^ in ben 3agbfd)irm ju fe^en unb bie t?om 
33ü(^fenfpanner gelabenen ®ewel)re fortWvil)renb jum Soö- 
brücfen juricftten su laffen, al3 von einem iingel)obelten 
@egner in ben 6anb gefegt ju werben. ?^luit) ftrengt tnc ga^rt 
in einem bequemen Sagbwagen lange nicl)t fo an al6 ein 
fc^arfer diiit hd einer ^arforcejagb, unb im Schirme war 
,€6 ungefährlicher, al6 hd bem Slbfangen eineö t)on ben §un^ 
ben Qepaätcn, unauögel)obenen ^eulerö. 

!l)iefe 3lu6artung ber S^igbluft, befonber^ im anfange 
unb in ber 3)^itte beö ac^t3e^nten 3al)rl}unbertö, war bie 
eigentliche Urfad^e beö Unterganges beö ebeln 3«gbiH'rgmu 
genö, benn überall, wo \)k ju einer folc^en 3rtgb nötl)igen 
ftarfen Sßilbftanbe \)C[^ ^anb brücften, ift t)k gdnjlicl;e '^luö- 
Tottung ber ebeln 3'igbtl)iere nic^t bloö in granfreic^, fon* 



— 265 — 

beeil niut in ^I^cutf.-^Ianb etfoIv]t. !l)iefe l)ahm ftcf) nur \)a 
erl)a(tcn, wo biefer ^JDiiji brauch beö 3ai)t)recf)t6, wie in ^reu* 
fen, niemalö/ oDec ireni^ften^ t^on ber ^iveiten ^alfte beö 
vergangenen 3al)rl)unbertö an nicbt me()r ftattfanb. 

9J?it bem ^^Ijifange bcs^ neun,^e()nten 3al)rl)unbert3, in 
granfreid) fcbon am (5nbe beö aLttjel)nten, tritt eine neue 

(^>oc[;e Der S^iG^Ö^W^^^^ ^^^^ ^^^ ^^^" ^^^^ "^^ "^*^ ^^' 
jtimmt c^arafteriftren fann, ba bie (5igeiUl}üm(id)feit berfel* 
bcn noc^ in ber (Jntwicfetunc] begriffen ift. ^JD^an wirb fie 
n)al)rfcl;einlii*t) mit bem ^^lu^brucfe „^ummterjagb" be5eid)nen 
unb eö werDen für bie S^gb S" ^'nbe beö neunjel)nten ^ai)X:: 
t)unbertö ganj neue M)rbrtLl;er gefc^rieben werben muffen, 
ba wal)rfc(;ein(id) t)ic fiü()ern 3tigbtl}iere ju biefer ^dt 
ganj i>erfcl}n)uuDcn, unb (5icl^()5rnc^en, §o(5i)e^er, ^torc^e, 
(Scbweinigcl unb ^laöfrvil)en an il)re 6teUe getreten fein 
werDen, Deren gäl)rteufunbe, (Sitten unb ©ewol)nf)eiten 
man bann wirb ftubiren muffen, um fic^ berfetben bemdc^tisf 
gen ju fönnen. SDann, wenn biefe (Spoc^e abgelaufen fein 
wirb unb auc^ t}k (Sperlinge ausgerottet ftnb, wirb man 
wieber mit Der Suftjagb beginnen, wie \)ic alten $erfer unb 
^egt;pter, unb ben Schwalben, wie eö fc^on in ber ßombarbei 
gefc(}iel)t, in ber Suft aufpaffen, wenn fte t?on Slfrifa nac^ 
bem S^orben über 2)eutfd)lanb ^inweg§iel)en, weil fie bafelbft 
feine üiu^eftdtte mel)r finben. 3)ie 9}iünc^ner gliegenben 
331dtter werben bann ganj neue Sagbabenteuer abjubilben 
^aben alö je^t, wo fie bie ^irfc^jagD ber bairifc^en 33umms 
1er unb ^4^1}ilifter barfteüen, t)ic übrigen^ boc^ and) wo^l nur 
noc^ auf frül)er bagewefene, iei3t in t)m bairifd^en gorfteu 
fpufenbe §irfd)e jagen fönnen, ^a eö feine lebenben me^r 
giebt, wo \)ic 33ummlerjagb im glore j^el)t 



— 266 — 

Sift eines \mit)cn 6ct)\i)eineg. *) 

3m l)ierti]en ^onigl. gocftcevier, lüo t>a6 ©c^iDarjunlD 
feit mcl)reren 3a()ren auö(]erottet tPotDen, ^atte fic^ feit ^aU 
iinb %ac^ uncbcc ein ftarfer Heuler eingefunden, welcher 
^urc^ fein auffaüenl) ftarfeö 53r:ec^en in bec (5rbe allen 
Kulturen, befonberö aber Den (^■ic^)elfaaten , welche ^iec 
in größerer ^uöbe^nung gemacht uu'rben, fe^r t)int»erlicl^ 
uuate. ©obalb im i-^ergangenen ^-IBinter (Schnee fiel unD 
man baö ©c^uu'in feftgemacf^t I)atte, it)urbe %\Qt darauf gc;: 
mac^t; ebenfo Ratten bie gorfter unb 3ager ^^nmeifung, baö 
X\:)ia auf jebe anbere 2ßeife ju erlegen, um ben läftigni 
®afi foö SU tDcrben. ©6 t^erging jeboc^ beinahe ein ^al)v, 
o^ne ha^ e5 gelingen tvollle, einen unrffamen ©c^uf anju^ 
bringen, inbem beim ^.reiben t^a^ 6c^mein burc^auö nic^t 
au^ bem 2)i(fic^t l)erauösubringen n)ar, unb ber 2ßecf}fel 
nicijt allein im bieffeitigen 9^et?ier, fonbern auc^ in ber 9la(^^ 
barfd^aft, ba\\) ^ier, bafb bort ftattfanb. 

33ei bem je^t fo jeitig eingetretenen ©purfc^nee anirbe 
am 14. b. ^DL in ber benactjbarten 33al)ner @tabtl}aiDe aber^- 
malö ^^reibjagb auf t}a^ envd^nte (Schwein gemacht, o^ne 
baß baffefbe jum 33orfommen au6 bem 3)icfic()t gezwungen 
iverben fonnte, (Sin ©(eic^eö gefc^al) am folgenben ^age 
auf bem ebenfalls I)ier angrenjenben Oxet^iere be^ 9^iitergutö 
®r,*9J?eKen, @r, ^'rcellen^ bem ^errn 3)?inifter x>. 9}?affon) 
gef)orig; boc^ ebenfo, wenigftenö ju ^anbe, o^ne (Srfolg. 

2)emol}ngeac^tet ^atte t}k (Stunbe gefc^lagen, wo ber 
•Heuler enben foUte. 

2)ic^t iwifc^en ben !l)iftriften, wo am ^I^ormittage unb 



*) SPtitijet^cilt iHMt tcm Jpcvrn Dbcrfcrfler SBagncv tu äöilfcen; 
brud;, Oiegicriingöbcjirf Stettin. 



— 267 — 

^aßö jm^or bie^ireibja^t) ftattgefuntcn l)atte \\n\) baö (Bd)\mn 
nic^t au6 ben Jliefernfcf)onun(]en l)erauöjubrmcjen öeti)eft'n 
\x>ax, liegt ein (£ee idou circa 400 5D?örgen ®rl)f e. Sluf bie^ 
fem waren gifc^er mit i()rer Slrbeit befc^aftißt unb bemerf^ 
ten, nac()bem bie Sagbtjefellfc^aft nnb bie ^reibleute ftc^ 
entfernt l)atten, t}a^ ta^ ©c^ivein auö bem 2)icfict^t Ijerauö^ 
trat, ben 6ee annal)m unb eine lange (gtrecfe barin fort-- 
fc^«?amm, hi^ in einiger Entfernung baö 2ßaffer ftd; beru;* 
()igte, o^ne \)a^ baö 3:l)ier ju Sanb gegangen njar. 2)er 
gifc^er merfte ftc^ i)ic (Stelle, wo baö (Bc^wein t>erfcf)Wun^ 
ben war, genau, unb fu{)r, of)ne baffelbe ju bcunrul)igen, 
mit bem ^oote in entgegcngefe^ter 9^icl}tung weg, um bem 
9^et?ieriäger ^lac^rid^t ^n geben. !Derfdbe fu()r mit bem 
gifcf)er jur beregten (Stelle jurüc!. Slllein bort angelangt, 
fal) man auf bem freien unb tiefen 3iiaffer, wo nur einige 
33l(itter fdjwammen, ^ilnfange nicf)tö Sebenbigeö, fo t)a^ ^wu 
fdjcn ^äQev unb gifcber ein @efprdc^ entftanb, worin jener 
bie Unmöglich feit bel)auptcte, \)a^ auf bicfcr Stelle, welite 
man frei überfeben fonnte unb \)k mel)rere klaftern ^Baffer^ 
tiefe l)atte, t}a^ Schwein ftecfen fönne, wäl)renb le|jterer be^ 
l)auptete, ta^ Schwein bi^ bal)in mit Cen 5lugen t^erfolgt 
SU l)aben, unb enblic^ auf einen f^warjen glecf aufmerffam 
mad^te, welcher auö bem SBaffer l)eri^orfal). Äaum trank 
ber 3äger feinen ^^ugen, al6 er in jenem glecfe \)a^ ©ebrac^ 
beö Scöweineö erfannte. 3n bemfelben 9J?oment erl)ob fic§ 
auf 20 Sd^ritt Entfernung ber Heuler fd)wimmenb auö bem 
3:^affcr. Eine Äugel fpil^ t)on i^orn jwifc^en bie 53latter 
enbete fel)r balb biefe feltfame 3agb. 

2)er Äeuler, fic^ in ben 2)icfict)ten für hm Slugenblic! 
nic^t ftc^er ^altenb, l)atte \)cie> 3Serftecf im Söaffer gefuc^t 
unb bort fc^wimmenb auf einer <BkUc wo^l eine l)albe 
Stunbc lang ftillgefeffen. Ein S($uf war an biefem unb 



- 26S — 

bem i^or()cr9el)enbcn Xac^c md}i auf ta^ 6c{)U>ein gcfaUeu 
unb über()aiipt beim Slufbred&cn feine anbere ^Sevtimnbimg 
ju bemerfen. 2)em $lltcr nac^ ift baö (Sc^mein 6 — 7jä^tig 
c}efcl)a<3tj e6 l)atte 13 ^funb 2öei|3eö imb trocj nacf) bem 
^^lufbfuc^ 301 q3funb. 

SBilbcnbvud;, tcn 24. mci\ 1854. 



Sc^on tvieber berichten bie öffentlichen SBIattec i^on 
einem 9{iefenbaume in (Kalifornien. (5ö würbe bafelbft eine 
ßeber gefdüt, beren 5l(ter auf 3000 3al)re (jefc^a^t würbe, 
meldte am guße beö Stammet 92 gu^ Umfang I)atte, bei 
14 gug über ber ©rbe 88 gug, unb eine §obe üon 288 
guß (engl 9J?af). !l)er 35aum Ijaik einen ganj regelmäßig 
gen 3ßuc^ö unb bie ©taminbitbung war buvc^auö ft^mmetrifc^. 
^ie 14 3oü bicfe 9^inbe würbe abgefc^ält, um fie in einem 
6tücfe jur §lu6fteüu