(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Biodiversity Heritage Library | Children's Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Kudrun"

Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



ta,i,.=db, Google 



J-\f Jvh /vr, /r ,1 

4 i 1 W I ^ 1 U ( i' ? 



BE. KUJi 7 



3001 6709 1R 

MODERN LANGUAGES FACULTY UBRARY 

TAYLOR INSTITUnON 

UNIVERSITY OF OXFORD 



This book should be returned on or before the 
date last marked below. 

-a «i... ii;4 

12. f£S. 1575 , .„J^ 

? ■■' /'■ **■ , ..'i/I,<*3n-i 

;•• •--■ ■■-:. <-^- '■/ \jr>* 



11. fEE iv/.,,., ,5gy ig* 



-3. Fa. _ 
15. JU». r.ih 
rui). W. _ 



::: .c:;. wi -z oec. f)% 

, Z: JA 1937 

" ■ <■- ' ■■ - . ' - \ 9CI. 1997 






If this book is found please retmtt Uta theabove 
address - postt^e will be refimded. 

I 1... ...Gooylc 



ta,i,.=db, Google 



ta,i,.=db, Google 



DEUTSCHE CLASSIKEE 

MITTELALTERS. 

MIT WORT- UND SACHEEUtLÄRUNGEN. 
BEGRÜNDET 

FBAKZ PFEIFFEB. 



LEIPZIG: 

F. A. BROCKHAÜS 



1880. 



K U D R U N. 



HERAUSGEGEBEN 




EABL BARTSCH. 



TIEBTB ÄÜFLÄGB. 



LEIPZIG: 

F. A. BROCKHAUS. 



,., Google 



ta,i,.=db, Google 



EINLEITUNG. -.'- ^-.v.- 



D&a Gedicht von Kudnm nimmt in dem Ereüe der deut- 
schen Heldensage, dem es angehört, eine eigentümliche Stel- 
lung d«dnrch ein, ätkb sein Schauplatz nicht dae mittlere und 
südliche Deutsehland oder tiefer hinab das nördliche Italien 
ist, wo einst deutsche Stftmme mftchtige Reiche grOndeten, 
Bondern die Küste des Meeres, die Ufer der Nordsee. Nicht 
unserm engem Taterlande allein war die Kndrunsage eigen: 
wie die deutsche Heldensage ein den gennuiischen SUmmen 
gemeinsamer, auf nralten Überlieferungen ruhender Besitz ist, 
so gehört auch diese den übrigen die Nordsee orawohuendeii 
Germanen ebenso gut an. Znm Teil mythischen Ursprungs, 
und erst mit der Tennenschlichung der Qötter in eine Stamm- 
sage verwandelt, lokalisierte sie sich in dem deutschen Liede 
am ÄosäaQ der Scheide. Aber von Anfang war ihr ein be- 
stimmtes Lokal nicht zugewiesen; daher wir sie nach der 
Verschiedenheit der Stämme an verschiedene St&tten geknttpft 
sehen. 

Die meisten BerOhrangen mit einem Teile der deutschen 
Kndrun, dem Kampfe Hagens von Irland mit Hetel von Bege- 
lingen, um die entführte Tochter Hilde wieder zu gewinnen, 
gewfihren Sagen des skandinaTischen Nordens. Die sogenannte 
jüngere Edda, welche aus alten Liedern schöpfte, berichtet, 
jener Kampf sei im Norden so berühmt gewesen, daß die 
Schlacht in der Skaldensprache geradezu «der Hiadninge 
(d. h. der deutschen BeteUnge, HegeVnge) Wetter oder Sturm», 
die Waffen ihr Feuer genannt worden. Aus Anlafi dieser 
Benennimgen erz&hlt sie die Sage selbst. , 

König Högni (der deutsche Hagen) hatte eine Tochter 
Namens Hilde, die von einem Könige, Hedin, Hiarrandis 



Sohn, wahrend Högni zur Versammlmig der Könige geritten 
war, geranbt wurde. Als er nun hörte, daß in seinem Reiche 
gebeert worden und seine Tochter fortgeführt sei, fuhr er mit 
seinen Mannen Hedin aufzusuchen, und bürte, daß derselbe 
nordwärts Iftngs der Küste gesielt war. Als König Högni 
nach Norwegen kam, Temahm er, daß Hedin westlich sich 
gewendet habe. Er segelte ihm bis xa den Orkneys nach, 
und als er zu der tnsel kam, die Haey beißt, da lag Hedin 
mit seinem Volke daror. Da ging Hilde ihrem Vater ent- 
gegen und bot ihm ein Halsband in Hedins Namen zur SAbne; 
im andern Falle Bagt« sie, wäre Hedin bereit sich zu achla- 
gen, und hätte Högni ron ihm keine Schonung zu erwarten. 
Högni antwortete seiner Tochter hart, und als sie Hedin 
traf, sagte sie ihm, daß Högni keine Sühne wollte, und bat 
ihn, sich zum Kampfe zu rüsten, und so thaten sie beide, 
gingen auf die Insel und ordneten ihre Heere. Da rief He- 
din seinen Schwfther Högni an und bot ihm Vergleich und 
viel Gold zur Buße. Da sprach Högni: an sp&t bietest da 
dies, wenn da Versöhnung willst, denn nun habe ich Dains~ 
leif (mein Schwert) gezogen, das Zwerge schmiedeten, das 
eines Mensches Tod werden muß, so oft es entblöl^t wird, 
das beim Hiebe niemals fehlt und Wanden schlägt, die nie- 
mals heilen. Da sprach Hedin: Des Schwertes rühmst du 
dich da, noch nicht des Sieges; das Schwert nenne ich gnt, 
das seinem Herrn getreu ist. Da erhüben sie die Schlacht, 
die Hiadoingawig (Kampf der Hiadninge) genannt wird, und 
schlugen sich den ganzen Tag, und am Abende fuhren die 
Könige zu den Schiffen. Aber Hilde ging in der Nacht anf 
den Wablplatz und weckte mit Zauberkraft auf alle, die tot 
waren-, und am andern Tage gingen die Könige auf das 
Schlachtfeld und schlugen sich, und ebenso alle die am Tage 
vorher gefallen waren. So dauerte der Kampf fort einen Tag 
nach dem andern, und alle, die da fielen, und alle Schwerter, 
die auf dem Schlachtfelde lagen, und ebenso die Schilde 
wurden zu Stein. Aber sobald es tagte, standen alle toten 
Mannen wieder anf und kämpften, und alle Waffen waren 
wieder brauchbar. So, heißt es in den Liedern, werden die 
Hiadninge fortfahren bis zur Götterd&mmening. 

Aach in einem Skaldenliede, der Ragnar-Lodbroks-drkpa 
dee Skalden Bragi, wird dieselbe Sage behandelt und erzählt. 
.Die Art, wie Hilde während ihres Vaters AbweBenheit ent- 
führt wird, Stimmt im deutschen Gedicht Tielmehr mit dem 
Raube Kudruns dnrch die Normannen, denen der zurQck- 



BIHUITUNa. fll 

gekehrte Vater nachBetct, und mit deaeii er in der heiQen 
Scltlacht auf dem Wülpenaande streitet. Kndruns SchicliBal 
aber ist in diese; Hinsicht nur eine gesteigerte Wiederholung 
dessen, «u ihre Mutter Hilde erfahrMi: sonach darf nicht 
befremden, woin die Namen der K&mpfendoi mit der Eut- 
fHbrangsgescbichte der Mntter, die Einzelheiten der Erzäh- 
lung mit der der Tochter stimmen. Die nordische Sage rer- 
lei^pet den mythischen Charakter nicht, der in dem deut- 
schen Lilüa ähnlich wie in der Nibelungens^^ gao« in das 
Gebiet dm menschlicheD hineingerDckt ist Der ewig sich 
erneuende Kampf der durch Zauber erweckten Toten, eiu 
Kampf, der seinen Grundcügen nach in der dentschen Kndrun 
zweimal wiederkehrt, einmal versöhnend, einmal tragisch 
endet, weist auf die in allen Mythologieen begegnende Vor- 
stellung des Kampfes Ewischen Frühling und Winter, svischea 
Licht and Nacht, der sich vor dem Menschenaage jährlich 
wiederholt and erst mit der Vemichtong der Erde in der 
Götterdämmerung ein Ende findet. 

Einen dem nordischen verwandten Bericht hat der däni- 
sche Geschichtschreiber Sazo Grammaticus. Hithinus, der 
Kön^ eines norwegischen Stamme«, der Bundesgenosse Fro- 
thos III., des BBgenberflhmten D&nenkönigs, dem der Fniote 
der deutschen Kudrun entspricht, wird von Liebe zu der 
Tochter das Jütenkönigs Hoginue, Hilde, ergriffen, noch ehe 
er sie gesehen, wie auch zu der Jung&au schon vorher von 
ihm Eonde gedrungen war. Als sie sich zum ersten Male 
sehen, kann keines von dem andern den Blick abwenden, so 
mächtig hatte die Liebe ihr Hen: besessen. Hc^inus, der 
mit Hithinus einen gemeinsamen Raubzug unternimmt, ver- 
lobt diesem seine Tochter und beide schwören, wer von ihnen 
den andern Überlebe, solle den Tod des Freundes rächen. 
Nach einiger Zeit wird Hithinus bei Hoginus verleumdet, als 
habe er verbotmen Umgang mit der Jungfrau vor der Hoch- 
zeit gepflogen. Hoginns, den Beschuldigungen Glauben schen- 
kend, greift seinen Schwiegersohn an, wird aber besiegt und 
muß nach Jüüand flochten. Frotho, der beide wegen der 
Verletzung des von ihm gebotenen Friedens !ur Verantwortung 
yor sich ladet, sucht, nachdem er die Ursache des Zwistes 
erfahren, sie zu versöhnen; da dies nicht gelingt, so gestattet 
er den Zweikampf. Hoginns, von gewaltiger Kürperkraft und 
GrfiAe, besiegt seinen Gegner, der, schwer verwundet, sein 
Ende erwartet, als der Anblick der Jugend und Schönheit 
Hithins das Herz des Siegers erweicht und jenem das Leben 



rettet. Nkch sieben Jafarea aber entbrennt bei der Inael 
Eithins-öe der Kampf von nenem and beide nehmen sich 
gegenseit^ das Leben. £a wird erz&hlt, fügt Stuo hinEU, 
Hilde habe ihren Gatten so heiß geliebt, daß sie, um den 
Kampf za erneuern, des Nachts durch Zanberlieder die Er- 
Bchiagenen vrieder erweckte. Auch hier ist die mythische 
Grundlage in der dltnonischen Gewalt der entbrennenden 
Liebe, der Zaubermacht der Tote belebenden Königstochter, 
dem immer sich emenenden Kampfe nicht m verkennen, wie 
anch die Namen der drei Hanptpersonen mit der nordischen 
und deutsches Sage stimmen. 

Bis ins TOrige Jahrhundert hinein lebte die Sage als 
Ballade auf einer der Shetlandsineein fort Hili^e, ein vor- 
nehmer Mann am norwegischen Königshofe, wirbt um die 
Königstochter Hildina; sie verBchmäht ihn aber, wiewohl der 
Vater seine Liehe begOnstigt Während der Abwesenheit des 
Königs und Hiluges entfüirt der Orknejjarl Hildina nach 
den Orknejs. Dorthin verfolgen ihn ihr Vater und Hiloge. 
Der Jarl geht anf Rildinas Bitte dem Vater entgegen und 
fleht um Gnade; der König verzeiht, nimmt aber dann anf 
Hilogea Anatifeüi alles zorOck. Es kommt zum Zweikampf 
zwischen den Nebenbuhlern, wobei Biluge den Jarl tötet 
Nach Norwegen xurflckgekehrt, willigt Hildina in die Ver- 
mfthlnng mit Hiloge ein, macht aber beim Hochzeitmahl 
dorch gemischten Wein die Gftste schlaftrunken, und zündet, 
nachdem sie ihren Vater hinansgeBchafFt, den Saal an, in 
welchem auch Hilnge untergeht*) 

Bei den Angelsachsen lassen sich ebenfalls Spuren der 
Sage nachweisea. Wir Obei|^hen dieselben und kehren zu 
der deutschen' KudcunnurDck. Hier ist die Göttersi^e zur 
reinen Heldensage geworden, und nur in einzelnen Charak- 
teren, wie in dem alten Wate, dessen Erscheinen nnd Auf- 
treten die Natur eines Stunnriesen nicht verleugnet, in ein- 
zelnen Zogen , wie wenn der junge Hagoi das Blut des er- 
schlagenen Tieres trinkt nnd dadurch Ubennenachliche Kraft 
gewinnt**), tritt verdunkelte Beziehung auf die alte OOtter- 
und Heidenwelt uns entgegen. Di& die S^e, die uns in 
dem deutschen Liede am vollständigsten, wenn auch nicht 



4cbt«B dar balrlichaa Aku- 



si]a.xiiDNa. IX 

am ursprUnglichsteD erlialteiL ist, auch aoost und achon vor 
dessen Abfassung in Deutschland bekannt war, dtdüi haben 
wir bestiiDinte ZeugniBse. 

Am berUimtesten war wie im Korden so auch in Deutsch- 
land jener blutige Kampf nm die geraabte Tochter, der den 
Mittelpunkt der nordischen Erzählungen bildet. Die froheate 
Erwähnung finden wir in des Pfaffen Lamprecht Alexander, 
einem Gedichte, das der ersten Hftlfte des ]S. Jahrhunderts 
angehört. Um die Schlacht am Euphrat zwischen Alexander 
und den Fereem furchtbar darzustellen, vargleicht sie der 
Dichter mit dem Kampfe vor Troja and auf dem Wülpen- 

Ton eime volcwlge höre «ir sagen, 
der Af Wulpinwerde geaeach , 
dAr Hüden vater tot lach 
inzwischen Hagenen unde Waten; 
5 der ne mohte sich hl zA niht gegaten. 
Henrich unde Wolfwln 
ne mohten ime niwtt geltch sin, 
noh nehein man ander: 
alsA freisllch was Alexander. 

Die hierin enthaltenen Beziehungen weichen von unserer Ku- 
dmn ab und beweisen, daß in der dem Dichter bekannten 
Fassung der Kampf auf dem Wülpenverder nicht nm Kudrun, 
sondern um Hilde geschlagen wurde: einer Fassung, die dem- 
nach dem nordischen Berichte näher stand. 

Unter den Helden des Gedichtes hat keiner größere Yolks- 
tQmlichkeit erlangt als Horant, den die nordische Sage als 
Vater Hedins bezeichnet, während er im deutschen Liede zu 
einem Vasallen Hetels geworden ist. Seine Sangeakanst, die 
so wunderbare Wirkung auf die Zuhörer ausübt, wurde ge- 
radezu sprichwörtlich. Salman und Morolt, das Werk eines 
Spielmanns aus dem 19. Jahrhundert, stellt Salomons Weis- 
heit,' Abs alons Schönheit und Horants saßen Gesang als drei 
am meisten begehrenswerte Dinge zusammen: und das Gleiche 
thun Dichter des 13. Jahrhunderts, der Verfasser des Wein- 



, Yolkikimpr. — S HC« gts''*", ■i<'> Ttiildoheu ; iS t6. 



X BIKLEITUNO. 

Bchwelg, der starke Boppe und ein ungenannter Nacfaaluner 
des letztem.*) Der Wartburgkrieg sagt von Wolfram: 

dö sack man den von Eschelbach 

als man Höranden vor der künigin Hilden sack, 

wnkrBcheinlick mit Bezi% auf die Scene, wo Horant vor der 
jungen Hilde in ihrer Kemenate singt und dabei seine Bot- 
schaft, die Werbung König Hetela, ausrichtet. 

Aber nicht Zeugnisse der Poesie allein dürfen für die Ver- 
breitung der Sage geltend gemacht werden, sondern auch das 
Vorkommen der Namen des Liedes im Leben. Unsere Vor- 
eltern liebten es, ihren Kindern die Namen von Helden zu 
geben, die im Liede gefeiert, die dem ganzen Volke teuer 
waren. Da einige, wie Hagen, auch sonst in Sagen vor- 
kommen, so ist ihr Nachweis nicht als ein Zeugnis für unser 
Lied zu betrachten, wohl aber die Namen Hetel, Horant, 
Irolt, Wate und Tor allem der der Heldiu Kudrnn. Die in 
Oberdeutschland Übliche Form war Kuntmn, Guntrun, Gun- 
drvn, und die Aufnahme der niederdeutschen mit ausgestoße- 
nem n, wofür Verlängerung des Vokals eintrat, bekundet die 
niederdeutsche Heimat der Sage. Keine Spur der ursprüng- 
lichen Sprache zeigt dagegen der Name des Kampfplatzes, 
der Wülpenwert oder Wüljpensatit: denn p in toülpe, wül- 
pinne ist auch hochdeutsch. 

Auf das nordwestliche Deutschland weisen uns die be- 
de\itendsten poetischen Zeugnisse: dorthin gehört Lamprechts 
Alexander, dorthin Salman und Morolt. Die späteren fallen 
zum Teil nach Oberdeutschland, aber in eine Zeit, wo unser 
Gedicht längst vorbanden war, können mithin auf der Kenntnis 
desselben beruhen. An der Küste der Nordsee wurde die 
Sage aus dem ursprünglichen, den dentschen und nordischen 
Stämmen gemeinsamen Kerne im Volksliede weiter entwickelt 
Wandernde Sänger trugen sie nach dem innem Deutschland, 
und so kam sie nach den entgegengesetzten Grenzen unsers 
Vaterlandes, aus dem Nordwesten nach dem Südosten, nach 
Österreich, um hier unter der Hand eines begabten Dichters 
am Ende des 12. Jahrhunderts zu einem umfaeseuden Epos 
gestaltet zu werden. Ein wunderbares Schickaal ließ die 



V.Qrimin, HeldemagB, S. Ml; d»i 1. 



Schiffersage norddeutscher Uferiande fern Ton den Wogea 
des Meeres zur Kn^JtnDg und GestAltni^ kommen durch 
einen Dichter, der selbst dem Stande wandernder Sänger 
angehörte, den ans seiner engen Heimat in den tiroli- 
Bchen Bergen die altgermanieche Wanderlust hiuaastrieb, 
htnauB bis ans Heer, mi^en es nun die Wellen der sOd- 
liehen Adria oder der nordischen See gewesen sein; aber 
nur eigene Anschauung verm^ die eigentümliche Welt 
des Meeres so treu und malerisch zu schildern wie unser 
Gedicht. 

Wie weit die Lieder, die der Dichter vernahm, die in 
ihm den Entschluß hervorriefen, die herrliche Sage als Gran- 
zes zn gestalten, sich von dem alten Sagenkeme losgelöst 
und selbständig weiter gebildet hatten, wissen wir nicht zu 
sagen. So riel jedoch sehen wir, daß unter des Dichters 
Hand zwar der Hauptinhalt der alten Lieder ongeflthrdet 
blieb, das Ganze aber in eine ktmstmäßige Form umgegossen 
wurde. Schon die strophische Form, die er seinem Werke 
gab, bezeugt das. Nicht die altepische einfache Form ge- 
paarter Reime, die das Volkslied jener Zeit ohne Zweifel 
hatte, behielt er bei, sondern er schuf eine Strophe von 
stolzem, schwuDgTollem Charakter. Ein Vorbild fand er in 
uilchster Nähe: etwas mehr als ein Menscheualter vor ihm 
hatte ein Dichter die Lieder von Siegfried und den Nibe- 
lungen, von dem Untergange der Burgunden an Etzels Hofe 
zu einem gewaltigen ergreifenden Epos umgedicbtet. Auch 
er hatte sieb eine eigene Form dafür geschaffen, und diese 
war es, die der S&nger der Kudmn, sack dem damals herr- 
schenden Gesetze, daß ein Dichter die Kunstform eines an- 
dern sich nicht aneignen dnrite, nicht nachahmte, wohl aber 
g» einer ueueu umbildete. Er brachte reichem Wechsel, 
vollem Klang hinein, indem er neben dem stumpfen (mftnn- 
lich«i) auch dem klingenden (weiblichen) Reime, der die dritte 
nnd vierte Zeile der Eudmnstrophe beherrscht, ein Recht 
eiDr&amte. Wenn die Nibelnngenstrophe in ihrer Einfach- 
heit der Strenge des epischen Stils entspricht, so hat die 
Strophenform der Kudrun einen weichem, mehr lyrischen 
Charakter; und wie im poetischen Gewände, so ist auch in 
der Behandlung und Darstellung das Verhältnis beider Ge- 
dichte dasselbe. 

Das Werk hatte die Bestimmung, die Teilnahme für die 
deutsche Heldensage in den ritterlich häfischen Kreisen eh 
beleben; denn anf ihre Gunst war der erwerbsucbende wan- 



dernde Dichter tuigewieaes. Schon heirsdite anf dem Ge- 
biete der Epik der franzOsiBche QeschmAck; begabte Dichter 
ritterlichen Standes hatten angefangen, französische Dich- 
tungen, znmal aus dem Kreise der bretonischen Ärtnssage, 
nach Deutschland za verpflanEen. So hohl and inhaltsleer, 
ja KiderwUrtig und ekelhaft diese Stoffe nns zam Teil er- 
scheinen, so fanden sie doch in den Hofkreisen den grö&ten 
Beifall; man erblickte in ihnen die Verkörperung eines 
idealen Rittertams, dem die Zeit nachetrebte. Konnte ein 
fQr die Schönheit und den Gehalt nnserer nationalen Sage 
begeisterter Dichter auch hoffen, daß seine Dichtung neben 
jenen ausländischen sich behaupten würde, so war doch auf 
der andern Seite seine Abhängigkeit von der Gunst der Edeln 
für ihn ein Anlab, dem Geschmacke derselben einige Zu- 
gest&ndnisse za machen. Als solches konnte man die Ver- 
pflanzung des Stoffes anf den Boden des ritterlichen Lebeiu 
ansehen. Des Dichters Schilderungen von Festen und Tur- 
nieren, von Waffen und Kleidern, von Schiffen nnd Wohnun- 
gen fahren uns in die Zeit, in der er selbst lebte, in die 
ritterlichen Burgen mit ihren höfischen Einrichtungen ein. 
Uns stört dergleichen den einbeitlichen JBindmck des Ganzen; 
wir kennen die Sage ab ein Produkt uralter, noch dem 
Heidentum angehöriger Verhältnisse und Anschauungen, wir 
besitzen sie teilweise in älterer Fassung, die jenen alt- 
germanischen Charakter noch nicht abgestreift hat, nns thnt 
es darum weh, da mitten hinein die Töne ritterlichen höfi- 
schen Lebens klingen zu hören, während doch daneben alte 
äagenzQge unverwischt gebliehen sind. Es entstehen durch 
diese Übertragung eines alten Stoffes in die Sitten einer 
jQngem Zeit seltsame Widerspräche zwischen Inhalt und Be- 
handlung. Wenn der alte Ludewig im Zorne Ober Kndmns 
Weigerung die Jungfrau bei den Haaren ins Wasser schleu- 
dert, so ist das ein Zug altgermanischer H&rte nnd Bau- 
beit; wie nimmt es sieb nun daneben aus, daß gleich daranf 
dnrdi den Boten entsendenden Hartmut ein höfischer Empbng 
der Ankommenden ins Werk gesetzt wirdi Des alten Wate 
riesisebe Natur wurde schon erwähnt; trotzdem mnß er es 
sich gefallen lassen, daß ihn der Dichter mit goldenen Bor- 
ten in den Locken auftreten labt. 

Doch das sind kaum Zugeständnisse, die der Dichter sei- 
nen höfischen Zeitgenossen machte, sondern es liegt dieee 
Übertragung in eine moderne Welt in ihm selber. Daa Mittel- 
alter b«saa nicht jenen Grad ron ObjekUvit&t, om die Sitten 



iBchi 



BBTt.KtTCrBa. XIII 

einer fernen Zeit in einer der«elben entapreclieiiden Weise 
ZD achildera. Fflr den mittelftiterlichen Dichter gewann jedes 
Zeitalter den Charakter de^enigen, in dem er selbst lebte; 
die ihn nmgebende Welt übertrug er mit kindlicher Nairetät 
aaf alle Lftnder und Zeitalter; am Sinne fOr historisches Ko- 
lorit fehlte e« ihm gänzlich. Wenn er Stoffe der bibliacben 
Geschichte, wenn er Sagen der Griechen- nnd Rftmerwelt be- 
handelte, immer sind es Gestalten des 13. and 13. Jahrhnn- 
deita, die iuib entgegentreten, ist es eine ritterliche Welt, 
in die wir hineinrersetzt werden. Bo nair und rtlhrend in 
manchen FUlen diese kindliche humlose Vermischung ist, so 
stOrend und beleidigend für unsem Geschmack ist sie in an- 
dern. An die Entstellung nnd Verzermng der antiken Welt 
in den Gedichten des Mittelalters haben wir uns seit lange 
gewöhnt; sollten wir nns nicht darein finden, daß auch un- 
ser Mhes Altertum später in gleicher Weise unverständlich 

wnrde? ■ "'j 

Die alte Sa|;e atmet heidnisches Gefilhl, heidnische An- { 
'schanoDgen; christliches ist ihr fremd. Die Eintlechtung | 
christlicher Elemente in nnserm Gedichte beruht auf dem I 
gleichen Mangel an Objektirit&t, den wir eben bemerkten. I 
Der Dichter fahlte nicht, dal^ dergleichen schlecht zu dem ) 
eigentlichen Gehalt der Sage passe. Aber Tielleicfat war hier 
auch schon das Tolkslied seiner Zeit voru^^egangen, das dem 
Einflüsse christlicher Anschauungen jedenfalls ebenso nach- 
gab wie die Eunstpoesie. Wenn der weissagende Yogel der'; 
am Strande waschenden Eudmn die nahe Betning verkündet [ 
tmd dann ein Engel Gottes gesannt wird, so föllt das nnter< 
den bezeichneten Gesichtspunkt Das Ursprüngliche war eine'' ' 
Meerfran, wie sie im Besitze der Weissagung in unsem heid- ' 
nischen Mythen gedacht wurden-, sie hatte ihr Schwanenhemd j 
angezogen nnd erschien nun in der Gestalt eines Yogele.'i 
Diese uralte Torstellnng war dem lä. Jahrhundert abhanden 
gekommen oder verdunkelt, vielleicht schon dem Yolksliede, 
vielleicht erst dem Dichter unserer Endrun. Dem letztern 
ist die Verflechtung christlicher Elemente sicher erst zuzu- 
schreiben, wenn nach der blutigen Schlacht auf dem Wtllpen- 
sande die Überlebenden beschliel^n, an jener Statte ein Klo- 
ster zn errichten, um darin fllr die Seelen der Verstorbenen 
Hesse singen zu lassen. So sU^reud dieser Zog fOr uns ist, > 
so sehr entspricht er dem Geiste der damaligen Zeit, die j 
neben grober Unsittlicfakeit eine ftuCierliche FrOmaigkeit zur f 
Schau trug. 

.LiOO^Ic 



XIV BIHLXITDHO. 

Aueh hierin wird man eher eine im Geschmacke des Dich- 
ters begende als von ihm der ZeitrichtnDg zugeatandene Wan- 
delung des Stoffe erblicken. Wohl aber «erden wir, venn 
gani neue Sagenelemente hineinverwobea werden, darin ein 
BolcheB ZngeständoiB finden. In jenen modernen und christ- 
lichen Anachauungen war der Dichter iinbewnfit mit seiner 
Zeit befangen; vor anderm htLtte ihn Tielleicht dichterische 
Begabung bewahrt, wenn er damit nicht gröfiem Beifall der 
hSflschen Kreise gehofft h&tte. Er geriet dadurch in einen 
der größten Fehler, den ein Dichter begehen kann, den 

ätHffl' "'"^mitV-llf" ^nmrif"""" Statt uns mitten in die 
uipthandlong hineinzuBetzen, statt die Heldin, an deren 
Schicksal unsere Teilnahme buftet, uns sogleich vorzufElhren, 
berichtet er ans von den Geschicken ihrer Toreltem. Er 
l&fit Bwei QenwTitionen vorüberziehen, ehe wir zu Kudrun 
gelangen. Die Analogie der beliebten Eitterromane war es, 
die ihn leitete: so wird im Parziva! und Tristan uns das 
Leben der Eltern erzählt, der eigentliche Held ist beim Be- 
ginn des Gedichts noch gar nicht geboren. In einem gewissen 
indem Znsammenhange mit dem Hauptinhalt stehen diese 
Voi^eschichten allerdings; sie bilden eine Art Vorspiel, in 
dem das Schicksal des Helden uns symbolisch schon ent- 
gegentritt. So geht durch die drei Generationen, die in un- 
serer Eudnm erscheinen, der gemeinsame Zng, dall die jedes- 
malige Heldin entführt wird. In den beiden ersten kleinem 
Teilen des Gedichts hat der Dichter am meisten von dem 
Seinigen binangethan, doch keineswegs alles, denn der Kampf 
zwischen Hetel und Hagen um Hilde ist gerade durch die 
nordische Sage beglaubigt. Aber er jiahm die Zosätze nicht 
ans seinem eigenen Kopfe, sondern benutzte Erdichtungen 
von Sagen, die schon vor ihm Beifall gefunden hatten. Die 
Entführung des jungen Hagen durch Greifen, sicherlich kein 
volksm&ßiger Zug, ist von dieser Art: die Greifenaage war 
auf gelehrtem Wege in die deutsche Poesie gekommen, 
wahrscheinlich entnahm sie der Dichter dem alten Gedichte 
von Herzog Ernst, das um 1180 in deutscher Bearbeitung 
schon Torlianden war und sich seit jener Zeit großer Beliebt- 
heit erfreute, wie die zahlreichen Bearbeitungen des 13., 14. 
und lö. Jahrhunderts beweisen. Auch im weitem Verlaufe 
des Gedichts mischt er Elemente ähnlichen Ursprungs ein: 
Hildens Heer kommt an den Mainj etbeMt zu Givers, in dem 
eine wunderbare Welt lebt. Schon' trmei war die Poesie 
der Spieüeute in solcher Vermischung vorang^jangen: anoh 




BIHLBITUMO. l'tU f WYLO R 

INSTITUTION 
dieae hatten in die voUmtümlichen heimischen\ 
die 8ie behaadelten , fremdartige Elemente, ' 
orientalisclie Erfindungen, verwebt, die 
die ErenzzUge die Herzen begeisterten, wo der Orient wie 
ein fer nes Za uberland winkte, besonders gefallen maßten. 
In den]böcäJ^likQt auch der Kadmndichter seine Phantasie 
schweifen! Hagens spätere fi^maMin l^ilHa welche die 

So bildet namentlich der erste Teil eine Tereinigncg fremd- 
artigen Stoffes, in den dazwischen Züge verflochten sind, die 
aus andern Kreisen des Yolksepos geborgt wurden, nm die 
Erfindung möglichst pikant zu macheu. Hagen muß mit 
einem wunderbaren Tiere, einem gabilün, kämpfen, das auch 
in einem Spielmannsgedichte (Rother 4938) b^^net. Dieser 
Kampf ist ersichtlich dem Siegfrieds mit dem Drachen nach- 
gebildet; Hagen trinkt des Tieres Blut und gewinnt dadurch 
große Kraft, wie Siegfried sich im Blute des Drachen badet 
nnd unverwundbar wird. Gleich darauf trifft Hagen einen 
Löwen, der sich ihm wie bittend nähert und von ihm ver- 
schont bleibt Derselbe hatte offenbar mit dem Gabilun ge- 
kämpft und war durch Hagen vom Tode errettet worden: 
eine Sago also, die an die Überlieferung von Heinrich dem 
Löwen erinnert und vielleicht auf ein schon damals gesunge- 
nes Lied von diesem sich statzt, das der Beiname des mäch- 
tigen UeriogB veranlaßt haben mochte. Alle dieae. Momente 
erwogen, kann es nicht wundernehmen, wenn der Eindruck 
der Einheit, wie wir ihn von einem Kunstwerke verlangen, 
wesentlich geschwächt wird. Bechnen wir dazu, daß der 
Mangel an Einheit sich si^ar auf die Form erstreckt, indem 
neben der Kudruostrophe eine Anzahl Nibelungenstrophen 
sich finden, die dem mit der Form seines Torbildes vertran- 
ten, der neuen Form noch ungewohnten Dichter znmal im 
Anfang mit unterliefen, so sehen wir hinreichenden Stoff zu 
Vorwtlrfen gegen denselben. 

Und doch ist der GeBamteindrnck, den das Gedicht hinter- 
läßt, ein schöner, wenn auch nicht immer gleichmäßig groß- 
artiger. Etwas davon kommt auf Bechnung der nationalen 
Sage, des Uefpoetischen Gehalts derselben; das Meiste gebtlhrt 
aber doch der entschiedenen Begabung des Dichters. War 
seine Fähigkeit nicht groß genug, um etwas dem alten Sa^en- 
Etoffe Gleichstehendes liinzuzudichten (und wer wird sich 
darober wundem, wenn er bedenkt, daß die Yolkssage das 
Erzeugnis einer ganzen Nation ist, daß der Geist eines 



II 



XYI BIKLBITUHO. 

VolkeB auf ihr rolit?), bo verstand er es, das in den Volke- 
liedem Überlieferte zu ordnen und zu gestalten. Und so liat 
»an bald nach dem ersten Bekanntwerden in diesem Qe- 
dicbte das würdige Seitenstack zum Nibelungenliede gefunden. 
Mit Recht sind Nibelungen und Kudrun in einem ähnlichen 
Verhältnis aufgefaßt worden wie Ilias und Odyssee. Der 
großartige Hintei^rmid macht jene wie die Nibelungen gewal- 
tiger und erschütternder; die Schicksale von ganzen Tslkem 
werden mit dem Schwerte entschieden, ein Herrscherhans, 
dem edle Helden angehören, geht Tor unsern Aogen dem 
Untergänge entg^en. Aber auch die Sieger erfreuen sich 
des Glückes nicht; das Schicksal ist nicht minder Ober sie 
hereingebrochen. Das Oanze atmet den Geist einer Tragödie, 
und mehr noch als in dem griechischen tritt in dem deut- 
schen Epos dieser zum Tragischen sich gipfelnde Charakter 
hervor. Alles gewinnt dramatisches Leben: mit fieberhafter 
Spannui^ wird der Hörer durch alle Stufen des sicherschrd- 
t«iiden Verderbens geßihrt. «Sach Freude Leid », ist der 
ernste Klang, der durch das ganze Nibelnngenlied hindurch- 
geht, der auch durch die heiteren sonnigen Scen^i klingt und 
den Schatten künftigen Verhängnisses auf sie wirft. Weicher 
und Teraöhnender schließt, «ie die Odjssee, das deutsdie 
Lied Ton Eudmn ab. Zwar vernichtet das erbannungsloBe 
Schicksal durch Tod und Raub das Gluck derer, ßtr die der 
Dichter unsere Teilnahme geweckt hat; zwar werden wir in 
die größte Tiefe des Elends, des Leides, der Knechtschaft 
geführt, sehen ein edles Wesen das Schimpflichste dulden; 
aber ans der Tiefe richtet die Hoffimng empor, fOr den er- 
littenen Jammer entschädigt ein beglückendes Ende, aus Leid 
erwächst Freude, und nur leise klingt am Schlüsse, als 
Mutter und Tochter scheiden, der Schmerz der erstem über 
ihre Verlassenheit durch, da ihr der Gemahl gefallen, die 
einzige Tochter ntm dem geliebten Maime in die neue Hei- 
mat folgt. Und der Dichter weiß oiu innerlich gewiß zu 
machen, daß, wenn wir auch den Ausgang nicht wüßten, wir 
mit Bestimmtheit ahnen vrürden, es müsse ein versöhnender, 
beglückender sein, damit die poetiy^ l ^e Oerechtink eit erfOllt 
werde. 

Auf das feinste und sorgiUltigste sind alle Charaktere 
ausgearbeitet, alle in conseqnenter Behandlung vom Anfang 
bis zum Ende durchgeführt. Nie begegnet es dem Dichter, 
daß er sie aas der Bolle fallen, sie anders denken und reden 
läßt als es jedem von ihnen nach seiner eigensten Anlage 



BtHi-BiTüNo. xvn 

zukommt. Die Bcbönsten Züge der germaniBchen Natur, \^ 
Auditloae Tapferkeit, unerBchUtterliche Treue, onbeagsamefi \ 
RecktsgefOlil werden »or una entfaltet. Der Adel einer weib- 
licken Seele, die, erfQllt von reiner Liebe, dem Greliebten 
Treue hftit in der Not und Drangaal einer buten Gefongen- 
Bchaft, Helche ein kleines Nachgeben ihr in Glanz und Pr&cbt 
TerwaBdetn kj>a]ite, tritt uns Tielleicbt in keiner Dichtong 
des dentschen HittelalterB so Bcbön wie in Kudnins G«stalt i 
en^egen. Sie ist nicht die hingebende Dulderin, die, von -^ 
chriBtliehem Entsogui^g^t« beseelt, alles Qber sich ergehen 
läDt; sie ist ungebeugt trotzig, aach wo aie die Gewalt und 
Roheit sich gegenüber weiß; aber klug und listig versteht 
aie zu täuschen, als äe die nahe Rettung vernommen, um 
sieb der beschimpfenden Strafe zu entziehen, die sie durch 
den im Gefilhle baldiger Befreiung erwachten StoUs verschul- 
det hat. Sie tftuscht, ohne jedoch ein ihre Ehre verletzen- 
des Zngeet&iidais zu machen, and ist bei aller List nicht 
vorsichtig genng, um nicht ihren ionem Jubel durch Lachen 
zu verraten. Im iBOdemen Sinne wäre es gewesen, wenn 
der Dichter in ihre Seele einen Konflikt gelegt hätte, den er 
anfangs anbahnt«, als er Eudmn Gefallen an Hartmnt finden 
laut, wenn er sie wahrend der Gefangenschaft zwischen 
ihrer Treue zu Herwig und einer Neigung zu Hartmut hätte 
kämpfen lassen; aber so kannte nach mittelalterlichem Ge- 
fühle EudniB nicht handeln. Eartmut, den der Dichter mitlj 
ähnlicher Liebe wie die Ilias Hektor schildert, ist eine edle,( ) 
wahrhaft ritterliche Natur, der Liebe eines Weibes in jederl". 
Hinsiefat wert; Endran konnte mit Wohlgefallen auf ihn! I 
blicken. Aber von dem Augenblicke an, wo Ludwig ihr denj l 
Vftter erschlagen hatte, mußte sie das ganze Geschlecht, I l 
mtillte auch Hmauit- hassen. Erst als die Rache an Lud-| I 
wig vollzogm, als Eudmn den Dirigen, dem Qlacke wieder- \ \ 
gegAen ist, QfTnet ihr Herz sich wieder weicheren Gefühlen; ; ' 
sie rett«t Hartmut das Leben und vergöhnt ihn mit ihrer 
Matter. 

Meisterhaft Bind des Dichters Schilderungen: das unrnhige 
W<%en des Kampfes weifi er anschaulich und lebendig vor 
onsere 8orfe eu sanheni, weiQ der Seenraie immer die ent- 
sprechende Färbung zu geben, mit der Hand des Malers in 
wenigen Strichen sie vor uns zu entfalten. Wir lauschen mit 
dem wilden Hagen nnd den Beinen am stillen Abend dem 
zanberisehen Gesänge Horanta, bei dem die TOglein in den 
BüBchen veretummen, die Tiere ihrer Weide vergessen, die 



jyta xiKiAiTUHO. 

Fificlie in den blauen Wogen stille halten. Wie herrlich 
ist die Scene am Strande, wo Kudmn und ihre treue Jong- 
fran waschen, wo sie den rettungrerltüjidenden Vogel und 
am nächsten Tage die Better selbst begrD&enl - Wie dum 
Kudmn in freudigem Stolze, da<^ zwei Könige sie geküßt, die 
Wäsche ins Meer schleudert und frei nach der Burg zurück- 
kehrt, w&hrend die angstlichere Genossin schwerbeladen dahin- 
wandelL So kann nur ein grober Dichter malen; ich stehe 
nicht an, diese Scene der Landung des Odjsseus bei den 
Phaaken, seinem Zasammentreffen mit Nausikaa an die Seite 
zu stellen. 

Der Blfltezeit der mittelalterlichen deutschen Poesie ge- 
hört unser Gedicht an, aber nicht dem Sommer derselben, 
sondern dem ansehenden Frühling, der mit der gt^i^em 
Frische, die er vor dem Sommer voraus hat, doch schon 
dessen Farbenpracht und Fülle verbindet. Es ist der Ai^ 
gan y des l'i ^i^rlllir"'""" i die Zeit, wo unsere grollen höfi- 
schen Dichter ihre Jugend kaum hinter sich hatten, mit 
ihren Erstlingswerken vielleicht eben erst hervorzutreten be- 
gannen. Die Zeit bestimmt sich durch die des Nibelungen- 
liedes, das dem 13. Jahrhundert angehört und dessen Kennt- 
nis der Dichter der Kudmn nicht nur in der Nachbildung 
der Stropbenform, sondern auch in zahlreichen Entlehnungen 
im Ausdruck, in Schilderungen u. s. w. bekundet. Und 
wiederum mnß das Gedicht vor 1300 verfallt sein, da 
Wolfram von Escbenboch sein Jugendwerk, das Bruchstück 
geblieben, Sigune und Schionatulander, kaum später als ISOO 
in einer Strophenform ni dichten begann, die der Kndrnu 
nachgebildet ist. Mit dieser Zeitbestimmong (1190 — 13 00) 
steht die poetische Form, die teilweise Freiheit 'Her keime, 
die noch die im 13. Jahrhundert nicht mehr geduldete Asso- 
nanz haben, in vollem Einklänge. Ein bestimmterer chroao- 
logiscfaer Anhaltspunkt liegt, wie mich SchrOer ouänerksam 
macht, vielleicht in 5, 4, was wie eine Hindeutnng auf 
eine das ganze Land betrefFende Sorge aussieht, die der 
Dichter mitempfindet. Er deutet vielleicht auf den bonge 
erwarteten, aber noch nicht eingetretenen Tod Herzog 
Ottackers Tl. von Steier hin, der 1193 an einem nnheilboren 
Aussatz starb. 

Es darf wundernehmen, daC ein so bedeutendes Ge- 
dicht, das bald nach seinem Bekanntwerden die Aufmerksam- 
keit eines Woliram auf eich lenkte, nicht größere Yerbreitamg 
fand. Im Anfang des 13. Jahrhunderts untersog sich ein 



BISLEITUMO. I« 

Österreichischer Dichter einer teilweiseii Dmatbeitung, die 
sich TOrzDgBweiBe anf die EiiifQhTtmg von Reimen in die CtL- 
BUT erstreckte, indem schon das ursprOngliche Gedicht solche 
in reiner und nngenauer Form gehabt hatte. Von da an 
aber schweigt jede Knnde. Rechnen wir die Erwähnungen 
Ton I^want ond Hilde, sowie die des milden Fmte ab, die 
im 13. Jahrhundert begegnen, die aber ebenso gut ans der 
Tradition wie aus nnserm Gedichte stammen können, so wird 
dieses im ganzen Mittelalter gar nicht mehr erwlüint; der 
Name der Heldin beg^net in den Zeugnissen kein einziges 
Mal. Es ist möglich, daB schon gleich bei seiner Veröffent- 
lichung der Beifall nicht so war, wie der Dichter es ver- 
diente: der Geschmack der Zeit war nicht fOr die volks- 
miLCigen Stoffe, Wol&am bildet gerade darin eine Ausnahme, 
daß er ihnen Neigung zuwendet, sie öfter erwähnt und der 
TolkstDmlichen Poesie Einfluü auf seiuea. Ausdruck gestattet. 
Das Nibelnngenlied wsx allerdings sehr rerbreitet, wie die t 
zahlreichen Handschriften beweisen, aber die Soge war auch ( 
Ton jeher bekannter als die Kadrunsage, die für das Binnen- I 
land doch etwas Fremdartiges behielt. Auch Dietrich von 
Bern genoß einer ganz andern Popularität als Hetel oder 
Wate, ja er wurde allmählich geradezu der Liebling der deut- 
schen Heldensage. 

Gleichwohl ist die lebendige Yolkssage nicht untergegangen, 
und hat noch vor wenigen Jahren in Meklenburg fortbestan- 
den. I>eider hatte, als die Thatsache mir bekannt wurde, 
der vielleicht letzte Mund sich geschlossen, der sie über- 
lieferte, und nur ein paar Trümmer bewaDrt die Erinnerung 
einer Dame, die in ihrer Jugend davon hatte erzählen hören. 
Da ward berichtet wie de olk War kam, von der großen 
Schlacht auf dem Wulpensande, und wie die Heldin mit 
ihrer Freundin an den Meerslrand geht, um die Wäsche zu 
waschen, und in das Yorzinuner der bösen Herzogin tritt, 
um zu lauschen, ob sie noch schlafe, und sie um Strümpfe zu 
bitten, die sie bei der kalten Arbeit anziehen können. Der 
Name War weist anf die niederdeutsche Form Wade: schon 
dies wehrt den Gedanken an einen Zusammenhang mit dem 
mhd. Gedichte ab. Bezeichnend ist auch, daC der vordere 
Teil der Dichtung in der Volkssage ganz fehlte (vgl. 8. XIT*). 

Eine entstelltere Fassung nach mflndlicher Mitteilung eben- 



oGeimsDii", IS, 920—221 and i' 



XX BDILBITITKO. 

tttlh avM Heklenbnrg eizfthlt, Ton einem König iu «dat 
Keich» und seiner Fran, die eine einzige Tochter hatten. 
Achtzehn Jahr alt, wird sie viel umworben, znerat wirbt der 
König von D&nemtu-k t^r Beinen Sohn am sie, wird aber 
wegen aher Feindschaft abgewiesem. Unter den übrigen 
Freiem geß.llt den Eltern am besten der Königssobn «nt 
Norden* und sie beBchlieHen, ihm die Tochter zu geben. 
Alles wird fertig gemacht, man schifEt sich in Poel ein, Braut 
und Bräutigam mit Gefolge jedes anf besmiderem Schiffe. 
Ein Sturm Terschl&gt sie, den Prinzen nach Hause, wo er 
das hübscheste Hoffiränlein der Prinzessin beiratet, die Prin- 
zessin nach Dänemark, wo KOnig und Königin die Werbong 
emenem und sie, dvsie sieb weigert, schlecht behandehi 
und in einen Turm sperren. Im Gefolge der Braut war ein 
junger G&rtner, den sie besonders lieb hatte; er ward auf 
eine benachbarte Insel verschlagen, wo er tcu den Leiden 
der Prinzessin hcrte. Er gelangt in den Tnrm und will sie 
befreien, aber sie erklftrt, sie lasse sich nicht stehlen. Da 
geht er gradenwegs zu König und Königin, die erstaaut in 
dem Gftrtner ihren Sobs erkennen. Die Prinzessin, welche 
ihn liebt, will trotzdem den Turm nicht Terlassen, big die 
Einwilligung ihrer Eltern da ist. Inzwischen er&hrt der 
König But Norden» von der Rettung der Prinzessin und be- 
ansprucht sie fdr seinen Sohn. Es kommt zum Kriege und 
zu einer großen Schlacht, die d&nische Köuigsburg wird ein- 
genommen, die alte Königin verbrennt. Da feuert die Prin- 
zessin die D&nen aofe neue an und sie schlagen die Nord- 
länder zurück. Zuletzt wird Frieden geschlossen, die Ein- 
willigung der Eltern trifft ein and sie beiratet den dänischen 
Prinzen.*) 

Auch in deutschen YoUaliedem lebt die Sage fort; wie 
solcher drei aus Gottschee Schröer mitgeteilt hat, in denen 
namentlich eine Hauptacene, das Waschen am Strande, das 
Begegnen der schöoen nMeererin* mit Bmder and Geliebten, 
den Inhalt bildet.**) 

Von diesen Spuren abgeeeben, erscheint die Sage ver- 
gessen, und schon trtäi vergeben gewesen zu sein, nnd so 
erkl&rt es sich, daß Kudmn nur in einer einzigen Hand- 
schrift auf uns gekommen ist, die wir keinem Geringeren als 
dem Kaiser Maximilian I., ödem letzten Ritter», verdanken. 



..Google 



Sein TOnULiitischer, der Herrlichkeit verguigeaer Zeiten zu- 
gewandter Sinn liob ihn an dra Dichtungen des deutschen 
Uittelalters Freude finden, und auf aeine Veruut&ltuog wurde 
bald nach 150! die grolle umftuaende Sammlui^ von Abschrif- 
ten älterer Gedichte begonnen, die unter dem Namen der Am- 
JF|UFA|g|j|g4li£t. bebannt ist, weil sie sich früher nebBTaü^ 
ffe^^nTertamem auf dem kaiserlichen Schloese Ambras in 
Tirol befand. Eine wahre Fandgrube für unsere ttitere Lite- 
ratur, da eine Anzahl größerer und kleinerer Gedichte nur in 
ihr erhalten ist, besitEt sie die Fehler fast aller jungen Hand- 
schriften, daü sie nicht nur die mhd. Sprache entstellt und 
erneuert giebt, Eondem auch von VerderbaisBen, Auslassnugen 
u. B. w. wimmelt Wie ein Gemälde eines alten Meisters, das 
durch die Ungunst der Zeiten mannigfach gelitten, doch nicht 
so, daß ?erständige Vorsicht nicht eine Herstellung versuchen 
könnte, so nimmt sich anaer Gedicht, so sieh andere der- 
selben Haudscbrift aus. Wie Tiel auch seit dem ersten Be- 
Icanntverden (1825) für die Reinigung dieses scbönrak Gemäl- 
des gethao worden, so mußte die Arbeit noch als eine sehr 
nnvollkoaiiDene bezeichnet werden, da der allgemeine Charak- 
ter der Handschrift, wie er in den anderen Gedichten uns 
entg^entritt, nicht zur Grundlage der Kritik gemacht worden. 
Sie ein Staclc geordert tu haben, ist das Ziel, welches der 
Herausgeber zu erreichen wünschte. 

Da die Einleitung zum ersten Bande dieser Sammlung 
bereits eine kurze Darstellung der mittelhochdeutschen Vera- 
kunst g^eben hat, so kann im allgemeinen darauf verwiesen, 
und brauchen im Nachstehenden nur diejenigen Punkte her- 
vorgehoben zu werden, in welchen die epische Poesie von der 
lyrischen abweicht. Hier ist zunächst das in jener ungemein 
häufige Fehlen der Senkui^en zu erwUmen, wibreud iu die- 
ser vom Jetztffit Viertel des 13. Jahrhunderts an ein regel- 
mft&iger Wechsel von Hebnagen und Senkungen vorherrscht, 
und ausgelassene Senkungen nur selten begegnen. 

Wenn in einem uud demselben Worte zwei Hebnngea un- 
mittelbar aufeäAnder stoben sollen, ohne d«rch eine Senkui^ 
gesehiedcB zu sein, so mu& die erste Hebui^ auf eine darch 
Vokal oder Position lange betonte Silbe fidlen: iBinde, wH- 
nendt, guelKeht, dn^tänge, falsch wäre aber kldgbidt, mi- 
gide. Eine Ausnahme hiervon bildet nur das Fremdwort 
pAiAi iwd der Eigenname HtieU, der in dreifacher Weise 
verwendet erscheint, nämlich zwei Hebungen und eine da- 
zwiadienstehende Senkung bildend, EHeli, oder eine Hebong 



XXn BIHIAITÜMQ. 

und damgehGrige Senkmig, indem die beiden knrzen ver- 
achleifbaren Silben Hele- dann die Hebung auainachen, oder 
endlich, mit Verlängerung der ersten Silbe, ate wenn Hettth 
stände, zwei Hebungen mit dazugehüriger Senkung, aber nur 
in den obliqnen Casus, dat Hitilen kinf. 

Auch auf ein zweisilbiges Wort können zwei Hebungen 
fallen, es muß dann wiederum die vorletzte Silbe lang sein, 
außerdem aber darf auf dasselbe nicht sogleich eine Stamm- 
oder hochtonige, sondern nur eine tonlose Silbe folgen. Es 
wäre also unmäglich, zu betonen Ünim gdbilüae, vielmehr 
kann aaf Hnem in diesem Falle nur Hebung und Senkung 
kommen; richtig dagegen ist soldhi belibm immer mere. 

Ein einsilbiges Wort, inmal wenn es ein Nomen ist, kann 
eine Hebung ohne darauffolgende Senkung bilden, wenn die 
nächste Hebnng einen logisch niedrigem, höchstens gleichen 
Ton hat alB die vorhei^hende; also hüm mit im trage», 
denn offenbar ist die natürliche Satzbetonung die, daß ^'m 
hßhem Ton hat als mit. Das einsilbige Wort kann auch 
eine kurze Stammsilbe haben: mdn linde m&ge, nicht aber 
kommt es, wenigstens in der Kndrun, Tor, daQ ein einsilbiges 
Wort vor einem höher betonten in der Hebung steht, ohne 
daß eine Senkung darauf folgt: falsch wäre dS vi6rt dt» 
h&den, in s%nen landen, denn dö und *n haben einen logisch 
tiefern Ton als die folgenden Worte; die natürliche Lesnng 
ist dö wärt, tn sfn«n. Anf diesem logischen Tonveihältnisse 
der Silben, das sich sofort ergiebt, wenn man den Ten wie 
einen prosaischeu Satz richtig betont, beruht faanpts&chlich 
der mittel hoch deutsche Versbau. 

Dem Auftakte ist in der Epik ebenfalls größere Freiheit 
gestattet als in der Lyrik. Jedem Verse und jeder Ters- 
hälfte kann der Auftakt nach Belieben fehlen. Der zwei- 
silbige Auftakt ist ungemein häufig, am häufigsten, wenn er 
ans zwei verschleifbarcn kurzen Silben besteht: ei htrHten 
»ich t'ir verle lobeliche; ja gtwittnen sie der arebeite mir«; 
sie geddhte ie an ir tidt; aber auch wenn die Silben nicht 
verschleift werden können: wan geviSfent einen man; mich 
bereite zuo ir lande; ive gedrmge man dö truoe, und beson- 
ders schwere Auftakte: tprach von Tenen HSrmit; gpradi 
der degen Ir6ll; sehs und eteüttnie manne kräft; doch sind 
derartige Fälle selten. 

Sehr häufig ist der zweisilbige Auftakt dadurch zu ver- 
meiden und in der Aussprache einsilbig zu machen, da& das 
vor der Cäsur stehende Wort mit einem Vokale schließt, das 



XlRLBITDira. XXIII 

die Eweite Verahälfte begiimeDde Tokalisch anlautet, sonach 
eine Yerschleifung der beiden Vokale stattfindet: diendeit vü 
der bärge / er het siben fürstat laut, gewiBBermaDen gespro- 
dien hürg-er I het; ebenso de» wolde er harte gemejan der 
£tf hän vertlCmden; Hetelen dem degent j er begünde tuo 

Der Auftakt ist die einzige Senkung, die mehr als eine 
Silbe zahlen darf; im Übrigen ist das Gesetz der einsilfa^^n 
Senknugen in dem Qedichte strenge dnrchgeflthrt. Die Ver- 
kürzungen, welche am hftufigaten eintreten, nm eine zwei- 
silbige Senkung zu einer einsilbigen zu machen, sind die 
Apokope eines e im Präteritum schiracber Verba (in de, te), 
wenn das folgende Wort mit einem d oder ( anlantet, oder 
wenn das Pronomen person. darauf folgt: des fragt' diu höni- 
ginne; wte er Html' das iant; des mttoet' man von dem 
lealde; d6 gähV siu harte balde n. s. w. 

Zur Erleichterung des Lesens habe ich mich derselben 
Zeichen bedient, die dem Leser schon aus dem ersten Bande 
gelaufig sein werden. Der unter einen Vokal gesetzte Punkt, 
z. B. do er, bezeichnet, dal^ der betreffende Vokal mit dem 
auslautenden des vorhergehenden Wortes verachleift wird, also 
dor zu sprechen ist. Ich nehme dieae Verschleifting nicht 
nnr an, wo die beiden verschleiften Vokale in den Auftakt 
fallen, sondern auch wo sie die erste Hebung bilden, wo nach 
dem Gesetze der logischen Betonung es ungeschickt wäre, die 
Hebung scharf auf das zweite der zu verschleif enden Wörter 
oder Silben fallen zu lassen und die erste als Auftakt zu 
nehmen, do er nach einer nar begunde linnen, wo dö er zu 
lesen zwar nicht metrisch unrichtig ist, aber doch ein zu 
starkes Skandieren erfordert, wie es dem Schwanken der 
Stimme am Anfange des deutschen Verses bei Worten, die 
sich im logischen Tongewichte des Satzes gar nicht von- 
einander unterscheiden, wenig mitspricht. Der Acut (-L) ist 
angewendet worden bei zweisilbigem Auftakte, do gesdch, da- 
mit man nicht zu lesen veranlalLt sei do geeäch ; bei unregel- 
m&Qiger Betonung, imbU, HSrdnt, nnd bei ausgelassenen 
Senkungen. Der Gravis (J-) bei schwebender oder versetzter 
Betonung auf Silben mit nnbetontem e, namentlich am An- 
fai^ des Verses und dessen zweiter Hälfte, z. B. kunnU tr 
une bescheiden; eis pa&rmal auch, wo ein logisch hochbeton- 
tes Wort in der Senkung steht. 

Die Stropfaenform der Kndmn ist, wie schon oben bemerkt 
wurde, der Nibelungenstropho nachgebildet, indem die erste 



XXIT ■nniBITITHO. 

und eweite Zeile ganz beibehalten wurde, die dritte nnd ?ierte 
nnteracheidet sich durch den klingenden Beim, die vierte 
anQndem dorcb HinzufUgong einer Hebuug in der zweiten 
Halbzeile. Die Nebeneinanderhaltung zweier Strophen wird 
die Ver&ndenuig dratlieh machen. Nibelungeostrophe: 

Bö WDobs in Niderlaod«! eins edelea kOnigeg kint, 
des vater der hiez Sigemnnt, ein muoter Sigelint, 
in einer riehen büt^, witen wol bekuit, 
nidene bl dem Ktne, diu wu ze Sänt^ genast. 

Dagegen die Eudruustrophe: 

Ee miohs in trlande ein rlcher fcanic h£r, 
geheizen was er Sigebant, sin Tater der hiez G6r. 
Bin muoter diu hiez Uote, und was ein kanigiime. 
durch ir höbe tugende 36 gezam dem rtche wol ir minae. 

Daß in der zweiten Hälfte der vierten Zeile statt vier He- 
bungen deren fünf gesetzt vurden, dazu veranla&te den Dich- 
ter der In der Poesie des 12. Jahrhunderts bäuäg Yorkom- 
mende Gebrauch, am Schlüsse lon Absätzen bei Gedichten, 
die in der Form der uralten deutseben Reimpaare tou vier 
Hebungen abgefal^t sind, die letzte Zeile um zwei Hebungen 
zu verlängern; so in 'Wemher's Maria: 

e6 sih din sSle enbiadet 

von mennescbllcber aarge , 

so zergSt och älliu fröudä mit arge. 

Da die vorletzte Zeile vier Hebungen zahlen roul^, indem auf 
den klingenden Reim {targt) zwei Hebungen fallen, zwischen 
denen nur die S^knug fehlt, so moQ die letzte sechs haben. 
Ist dies auch in der Kadmnstropbe der Fall, so bat schon 
in der vorlelaten Zeile der Strophe, in deren zweiter Hälfte, 
eine Verlängerung um eine Hebung, ia der letzten aber um 
zwei stattgefunden. Wenn jedMh, was dem mehr Ijrischen 
Charakter der Stropbe und des ganten Gedichts besser ent- 
spricht, der klingende Endreim nur for eine Hebung mit einer 
tlberztthligen Silbe gerechnet igt, was in der Lyrik schon im 
12. Jahrhundert sehr üblich ward, dann ist die Zahl der 
Hebungen in der dritten Zeile gleich der ia der entsprechen- 
den der Nibelnngenstrophe, und in der vierten eine Verlänge- 
rung am nur eine Hebung eingetreten. 



Die Cftsur, die gewöhnlich wie auch im Nibelungenliede 
klingend »o^eht, f&llt nach der vierten Hebung, oder, anders 
ansgedrOckt, der klingende AnBgang der Cilsnr wird für zwei 
Hebung^ gerechnet. Daß dem so ist, geht duauB hervor, 
daß bei m&nnlichem oder stumpfem Ausgange wirklich volle 
Tier Hebungen vor der Cäsnr stehen, wie gleich in der Ein- 
S^gsstrophe die beiden vorderen Versh&lften 



einander ganz gleich sind, nnr daC in dem zweiten Terse die 
Senkung zwischen dritter und vierter Hebung fehlt. Das 
Schema der Strophe ist also dieses, daß in jeder vorderen 
Tershälfte vier Hebungen, in den hmteren Hftlften der beiden 
ersten Zeilen drei Hebangen bei stumpfem, in der dritten bei 
klingendem, und in der vierten fUuf bei ebenfalls klingendem 
Endreime stehen. 

Der Wunsch des Herausgebers ist, daß seine Bemühungen 
um Beiaiguug und Erklärung des schönen Gedichts dazu bei- 
tragen möchten, demselben eine größere Verbreitung zn ver- 
schaffen, als es bisher genoß. Wir haben schon eine Reihe 
von Übersetzongen der Kndnm, und darunter einige recht 
gute und lesbare; aber daß sie das Original ersetzen können, 
wird wohl niemand glauben. Wenn die Schwierigkeiten, die 
sich dem Verständnis der Originale eutgegensteUeu, mehr und 
mehr gehoben werden, dann dürfen wir hoffen, daß unsere 
ältere Poesie ein Gemeingut der Gebildeten nneers Volks 
werde; und diesen Zweck zu fördern, ist der Gesichtspunkt, 
- der bei dem Beginne dieser Sammlung, der auch den Hersus- 
geber des vorliegenden Gedichts geleitet hat. 



In dieser zveiten Auflage ist der Text an manchen Stellen 
noch mehr der Überlieferung genähert worden als in der ersten. 
Ein Exemplar von Ziemanns nEutrun», in das E. Sommer 
Verbesserungen W. Grimms eingetragen, durite ich durch 
J. Zachers Gefälligkeit benutzen; dagegen war es mir nicht 
mehr möglich, von den Bemerkungen E. Martins und C. Hof- 
manns Gebrauch zu machen. 

Rostock, im October 1867. 

—— ,,„ „Google 



XXn BINI.BITÜHO. 

In der dritten Aufli^ sind Text and Aomerkongen einer 
gründlichen Revision anterzogen worden. Die Bemerlnmgeii 
von E. Martin (Bemerkungen nur Endnin, Halle 186T), von 
C. Hofmann (Sitztuigsberichte der Monchener Akademie 1861, 
n, 322—230, 3fi7— 374) und von R. Hildebrand (Zeitschrift 
fOi deutBche Fhilolc^e, II, 46S— 478) sind, ao weit sie das 
Richtige eu treffen schienen, benutzt. Für die Anmerkungen 
habe ich meinem Freunde Schröer manche schöne Bemerkong 
zu verdanken. 

Heiselbebq, im Juli 1873. 



Die vierte Auflage ist ein fast unveränderter Abdruck der 
dritten. Die Ausgabe von E. Martin (Halle 1872) ist, was 
nur durch ein Versehen in der Vorbemerkung zur dritten 
Auflage unerwähnt blieb, schon bei dieser benutzt worden. 

Hbidslbbro, im Juni 18S0. 



ta,i,.=db, Google 



Einleitimg y 

I. ÄTentiure 1 

n. Äventiure, wie Hagene von dem grifen wart bin 
gefüeret 17 

III. ÄTeatiure, wie H^eae an den kiel kom .... 26 

IV. Äventiure, wie Hagene enphangen wart von valer 

und von muoter 34 

V. Arentinre, wie Wate ze Irlande fuor 45 

YI. ATCDtiure, wie suoze Hörant sanc 77 

VII. Äventiure, wie die jimcfrouwen diu schef schou- 

weten, and wie sie hin gefQeret wurden .... 90 

YUI. Äventiure, wie Hagene fuor nach ainer tohter, , 100 
IX. Äventiure, wie Wate Mönmc unde Hörant ze lande 

fuoren 115 

X Äventiure, wie Harbnuot umbe EfitrOnen warp . 120 
XL Äventiure, wie Herwlc unde Hartmuot lunbe Kü- 

bUnen dar komen 126 

Xn. Äventinre, wie Hendc herverte üf Hetelen und 

im KAtrUn gegeben wart 129 

XIII. Äventiure 136 

XIV. Äventiure, wie Hetele boten Saude üz Herwiges 
limde 147 

XV. Äventiure, wie Hartumot Eütrftnen mit gewalde 

nam 152 

XVI. Äventiure, wie Hilde boten sande Hetelen und 

Herwige 163' 

XVII. Äventiure, wie Hetele nbcb atner tohter kom üf 

den Wülpensant 170 



XXVin IHHALT. 

XVIII. ÄTentJare, wie Lnäewlc Hetelen slnoc und bl 

der nakt faor von dannea 117 

XIX. Äveatiure, wie die Hc^elinge heim ze laade 

faoren 185 

XX. Äventinre, wie Hutmuot heim ze l&nde kom. 191 

XXI. Ävenüiire, wie £ütrOii mnoBte waschen . . , 309 

XXII. Äventiare, wie Hilde herrert« n&ch ir tohter 2lb 
XXIII. Äventiure, wie sie körnen in die habe nnd 

fuoren in OrmuileUut 228 

XXIT. Äventiure, wie XAtrünen wart ir kunft kant 

getftn 233 

XXV. Äventiure, wie Ortwln imde Henric dar kAmen 241 
XXYI. Äventinre, wie Henric und Ortwln wider zun 

dem here kOmen 265 

XXVII. Äventiure, wie Hartmuot Ludewige nande der 

fUrsten zeichen 271 

XXVm. Äveatiure, wie Herwlc Ludewlgen sluoc . . . 2Bä 

XXIX. Äventiare, wie Hartmnot genügten wart . . . 296 

XXX. Äventinre, wie ne Hilden boten Bonden ... 309 
XXXI. Äventiure, wie die vier künige in Hilden lande 

hflclßlten 329 

XXXII. Äventinre, wie die andern ze laude fuoren. . 335 



Wortregister . . 
SomraverzeichDis 



ta,i,.=db, Google 



v/(9^ 



MJäVENTIDRE. 

^fh^ dar Sobn dea Kfialgi^e^von IrUad nad der|^ nimllilt 
•Ich omoh lelnei TiMn Tode mit Binar n»ye^iclien FUnUnloohtei, die 
glelobfill^^ baut, dla Ihm clnaD Bahn, ^^^ g«bl»it and Um n Httcr- 
lighsm Leben uifenert. Bei al^m InfolgalEfet EtmshnDng TeruiitRltatsn 
Feite «Icd dai giebenJlhTlge^mgelh nm alnan Oi*U«n entfahrt. 1, 



I ±iz wuohs in irlande ein rlcber künic hgr-, 
geheizen was er Sigebant, sla T&ter der Iiiez O^r. 
sin mnoter diu hiez Uote und w&s ein kUnigiime. 
durch ir höhe tagende ai gezttm dem rtche «ol ir minne. 

8 G£re dem riehen kilnige, daz ist wol e rkant, 
dienden tU der bürge; er het sfben fursten laut. 
dar inne bet er recken vier t&aent oder märe, 
dft mite er tegelicben mohte erwerben beide guot und ßre . 



If 1 Dem A^nn« de» Mlb alnyanlladei nMhmblldet : Tgl. Nlli. 3^1 Ei 

^nii»'ii<uiStlin Uiu«»'}>üT~ ebenso 1, 3, i uoh Mb!°M, 3 du riaa- 

d0-A<ei Sigenaal, iSn mualer Sigilixl. — rlcit, Hdt ndj.. mkchtlg, gawkltig, 

. »fr ndj,, erb»baii, »an boliai Gebnrl. — SfthrUm, ganinnt. — 8 diu fam, 

— icoi, war. — lin kiniginiu, eine Könlgelochtar, — A durci, wegen, — 
iS nimmt plaonmitUoh den Toihaigehendan Begriff dural ir höAi iuyndt 

— Tickt, Beleb, ataht fSr du* Keiehaoberblttipt, Hernotaer. — tcot. mii 
Beoht. — aiiiHu atr., Uebe, geiatlge nnd ilnnllolia, baieiihnend. 

S, 1 od» lat wohl bekannt!, Mne der htnflgeD von Dichter elngefagten 
■nbjektiTen Bemerkangen, dnnh die er aejne Auaaigen n bekrlltlgen 
auoht. — 3 dar bürge gen. p1. Ton burc Sit. , nbhEnglg tdu dem anb- 
atintiTierh gebienFhlan Nentrnm eil. — tr hH, ar hatte; twaiallblgar 
. Auftakt der sveltac Hllfla, dar aber doroh Elialou aber die Cieanr 
blndbei elaallblg wird. Sieben FOraten waTen Ihm mit Ihram Lande 
noterthsn. 

In, «owo 
•nBllacbe bolh-a„d. 
1, 1 a»n gabot dem jungen Blgebant en den Hof (m kommeOf; er «r 
bla dabin (gewOhitlloh dem afebenten Jahre, TgL 94, 1) tob Frauen ar- 
aogen worden; Jatit kam er an die OSentllciLkell, In die »«HlKehaft der 
Hinner. — »da. wo, nSmllDli hei Hofa. — ob Im dei Kurdi nSl, wann 
er In den Fall klme, d»von Qebranoh maohen m mUaaeo; vgl, », *. — 



2 I. AVENTICBB. 

mit dem gper riten, schirmen onde schiezen, 
BO er züo den vlnden kosme, daz er's diu h&x möhte 
geDiezen. 

daz er vfifen traoc. 



"äTles dea genuoc, 
des in solden prlsen mka ünde mäge. 
des lie der lielt edele sich deheiue zftä betr&gen. 

^^ & Dar nach in kurzen stunden d6 schiet sie der töt, 
sO noch den edelen Hüten geschiht ze gräzer n6t. 
ja erst^t diu ilrkdnde in aller forsten riehen, 
der wii mit grdzen sorgen müezen warten allertegellchen. 

6 Diu Sigebandes mnoter den witeven stnol besaz. 
der miere helt guoter, dar nmhe liez er daz, 



3, 3 tper «In., 3p«r. — iC:lirnnii, sioh beim Kampre mit dam Bobilde dackan, 
TnboDden mit idtitttn, iralDliai du« 8p««nr«[fBn baieioluial , ir(^(egflu 

■DB titiultt, Dnd dl«> Kl 'ttandtH, tob elant, tltnl, riiü, Feind. — 

gelernt hatte. — diu bai, dMta beeiei:; diu alte InitmaaDtalfonn de* 

der Buhe, Natien Ton etne haben. 

4, 1 Dem Kibelangeiilled naehgebildet ; 15, 1 <r was hu iS ataahset, da: er 

'' H IM « (*(il. Kndr . a,^I ^r«',^^gMd•^ilT.^ «6'ifä» >VJa3o-'Äu-ie,-il« Jf~^ 
• a-al w&finlrüO i:, — KtuTtli. — Hunde "elf., Zeit, Zeitpunkt. — »Ä/™ 
JnMK, die Walten lu (tlhrsn TermaahM, inm Bitter geiehlagen ward. — 
i aile itf., ArtundWelae! naoh der Weiis, nie et einem Helden rtemte, 

mit Bmotiy, genng ron allem dem. — S priscn bwt., preiien, loben ; det, 
weevegen. — man unde motfi. eehr hAnSge allltterlerenda Verbindung. 
Irfhunmumea nnd Verwandte; mäc itm,, der Verwandte. — 4 tit=Usi, 

Preii gewann), mich verdriefit etwu; er UeA «leh'i nicht verdrieOea. — 

i, I dd, da, temporal; 'hier aiemlleh pleonailiiDli, — 3 lö. wie; noc*, noch 
heatEaUge. Sai Subjekt tod geKhitJ iet der ganze lorhergeheade Sati. 
Je irdiir nöl, ibneo graHe Not bereitend. — i fä, bekräftigende Far- 

pl. Ton dar urkinde. Zeugnis, Beleg. — rScAen dat. p1. Ton rtcAB Htn.t 
Beioh. — i dir gen. pl., von aartn abhlngig, beiagUoh anf urtündt. — 

pl. aUtr tagt, der To'n dem AdjeetiTDm (hier Adrerblno) ttck , jeglloh, 
abUngt: «artUeh: an Jegliehem aller Tage. Der Umlaat ( in legi at- 



barOhm^ herrlich. — 
naohgeelsUt. — litt i 
Satz mit dat (6, S), n 
UJTj^, dämm. 



ir hlDSg in den Nlbelnngsa nnd i 
>w(,, Witwe, — bfiai pntt. toi 



I. AVSNncBE. S 

daz «r uiht «olde minaeii ze rehter slner & 
edelen IcOmgumen was u&cli Sigeb&nde w£. 

7 9tii maoter riet dem riehen, daz er im lueme ein wtp, 
da von getiwert wurde Hin lant tmd onch Bin 11p. 
nach st> grözem s^re, er und ouch sin küane, 
ntch Blnes Tater tbie TOlgtc im b eide frende u nd michel 

wünne. 

S Slner mnoter l^re diu behaget' im w61; 
der b^unde er volgen als man Munden sol. 
er hies im werben eine die besten von den riehen, 
din saz in Norwtege. des hülfen im Bin mäge vllzicilchen. 

9 Sin wart im gemahelet, alsO ist uns geEeit 
dö wart ir hovegesinde vil raanic schceniu meit 
und sibeu hundert recken von Frideschotten lande, 
die faoren mit ir gerne, wan sie den jungen kUnic wol 
erkanden. 
10 In magetllcben Sren, die ir d& fuoren mite, 

sie br&hten s' im ze lande nach rtchem küniges Bite. 



6, 3 mimun aw»., nabso. 


— M i-fSl.r )!«r i 


', In reohtmlSigei Klie; er 


Tftlen. — « kinigin^itn, 


.EönigatOobtern; die er bitte 




-»a<WnäM^..lel 






ntaa. — im, lioii b 




' fttr'dif'Sid.'iioh. — i 


dB ««, dureli weiel 


.aa (Weib). - liKtm. Huren 


■WT., tener, w«n m»ol 




m(n, dfn Ifp, ümaohreibung 




wiehafildei^Subjlik 


tat: nuh >r and ifn küne 




Viru er Freade and Wonne. StUt denen ein 


uidai« Verbum, dnioh 
tritt (■(m). — i iJr (tn., 


1 weLebei das frfthej 


e SnbjBkt (er) in den Ditir 


ScbmeTi; der SehoK 


,Tz Wird dnreb die folgende 






ar. N»iinie er ein Weib, eo 


i MIgU lat Konjunktl., 




nttrdeltamucbdemSe 


iiime» Frende in teil 


1 werden. -m.c4rt.dj.,groB. 


S, 1 KV« «f., Lehre, Kat, 


, — a AirDuniJ« pral. 




MnflB »1» Um.cIirBibn 






,M.-friu^%ir:>.,-E, 




- 3tfet'\ettbL'— .ni',«? 


■ich. — Kerbe* ity. mit «oc, nm etw« we 


rben. — eine die öeile», eine 




en BelQban, Llndei 


. Werben) halfen'ihm.^riiuin 




w. — 4 dam (SU dem 


titul d. kafen. Ober' , 










9, Imaielen >wt., >erlobi 


sn. — sescil=9eiagel. 


— 3 kottfeHnde gbn. , Hof- 
d Bittem be.tehend die ihr 
■dj. and >dv. lai VentlU- 








«niden. — iil, vor 


kung, g*r, sebc. — nwi 


( atf.. eontr,hIert an 


a maaet, JuniriVan. Maid. — 




k™Bn™iie"h.tte"'yf"*' "' «in. - <r a «. urBt. >-on «■ E>.i.n, 


lu der 'TtaffliaUeit 


de« jungen ESniga lohon 



10^1 nagültek »dl., jnngfrtalieh , einer Jnngftau luki 
Utlvam m dem naobfolgendan itit. — eimrn mUe 

ritlünn gebort gen»n genommen dem Sinne n» 
fite mnb »la ein BegrlB ftufgefftOt «erden; tilt et 



11 Qewelet allenthalben bl den wegen was 
von der liute krefte bluomen unde gras. 
ez waa in einen ziten, b6 diu loap entepringent 
und daz ouch in dem walde alle vögele ir wise beste singent 

13 Gelpher tnmber linte reit mit ir genuoc. 
Til manic aännuere rieh gewffite tmoc, 
daz ir hovegeainde br&hte Ton dem lande. 

der gienc bl ir tüsent geladen mit schätze ande mit 
gewande. 
13'Enphangen wart vil Bch6ne daz minnicllche kint 

Af zweier lande marke, dft sie der westerwint 

von des meree Iknde wcejen abe begunde. 

man gab ir herherge; daz der junge künic vil wol ge- 
schaffen künde. 

14 Mit hühurt wart enphangen dia ritterliche meit: 
der was nu zei^angen mit grdzer arebeit. 



, - - --- -, - - -Se» a»t, pL Ton iaip, 

Beite, nt kllen Seltsn; mit eiDSHchobaiuiB anphonlHhaD I. — bi dtn 
»(««n, uab«adenBti(iaaa;diee9l'benialcbt«niil<:lit mm, dla TolkimaBga 
aoftmishmeii. Dh Volk aigüfi slcli nur die unslofiandan Wlesan. — 
3 triftr dkt. alng. TOn /traft, Hange. — 3 ■>! einen .W™, alnmsl In dai 

zwallen Teila elneg NebBTuatiei, eisa undeTs SiiiO°iiktlDn Tertreland, 
wie d*B ft-iniO., qut: tlto=iS, wann. ~ irüi itf., Melodie, Welse. — 

I, 1 gtlph, gtl/tii., eigentlich hoU, >tr«hlend, llbari»Ben heiter, lasltg. — 
lump «dj., Jnng, nnerfahtan, Im Gegenoiti eq den erfthmen, dm 
tBÜen. — iiule gen., Bbhtnglg tod gnuQC. — 9 louman itm., Sum- 
tler, Laittiar. — HcA,_bleI prlcMIg, koitbu. — gtvxli itn., Qe- 

ran dem landi, Bni ihrer Heinut. ~ 4 der gen. pl. (tiif toumare be- 
cOgllch) Ton liinl ebhlnglg, ~ feladn put. Ton ladin itv., beladen. 

heirllch. -- minHicIk/i edj., lieblich. ~ Hnl etn., JnngTrtn, Jnngei 
• wehen, Iceiben, weil dem am Ufer Siebenden dag rar Ihm liegende Mear 



U, I ißkun itm.,^»» rlttertlobe 'Zu.smmenpennen m Pferde; ein Kampf- 
eplel, da> beim Empfange hoher Pemoneo «ehr ObUnh war. — 1 Ar, 

hatte ■ich irrlii'ini die zuaammei^Taanlen Bitter hatten ilch wieder 



l. AVBMTHJBE. 



15 Sffaz si ir kundea dienen, des was man k bereit, 
den vil guolen mceren diu guoten sateUdeit 
hiengen für die hueve nider üf daz graa. 

alil wie hohes muotea der vogt von Irlande waal 

16 Dö'er küssen solde die minuicllchen meit, 
hi im wart gedrungen mit grftzer arebeit. 
da hörte man erdiezen manige buckel rtchen 

von IT Schilde gt«ezen. sie künden ein ander niht eatwtchen. 

17 An dem nsehaten morgen dd wart für gesant, 
wie siu komen solde in des fUrsten lant, 

da Bin bt dem recken solde tragen krßne. 
j\\ sin wart Sit küniginne un d dienet' an dem heldemichell6nen. 

18 Daz er sie solde minnen, daz dühte niemen reht; 
aiu was ein kbniginne, dA was er dannoch kneht. 



1*. 










epktei, in deneltieii Bedeutung begegnen sti und sint. — tarn uIt., 




ff^\^^^^ ^^ ^^^^ ^^^ ^7«r wer in^mor- ,«a. In w.I«h« bJ 


15, 










e(ae> bereit eein. — 3 man p1. Von mör nsa.', uriprUagUoh wohl ein 








pfard. — imIMIiH etn., Bolidecken , die, meiit lehT koetb», das SUIS 
tferd bedeoktea und wie hier bi. .uf die Erde «iohlen. - 3 hin. 














hei; beide meiet mit wi». vmi verbunden. — Höhet mu<ili,=hS<^tniuiir, 


16, 


1 ßÖ, alt. - >»lde, »i. die Zelt ^> w«. -. 3 M. ueben. - «,art gedrun- 




gtn, drängte mwi liob, um eie an »eben, mit gro&er ADetrengung, lo 




dafi im äedrUuge die Schilde uieluuide^ eueren. - a Aör(< pr»tr von 










4 mtinichen «t». , »neweicben, wegen dei Gedrlingee. 


17, 






tun« nHh hl« ungeWhr gleich daz) iet durch eine EUIpee »nge- 




Bcbidiieu; wurden Boten gesandt mit der Nichrioht, dsd u. >. w. — 
















getBhrt. — iSnei. (ubitautlvleoh gebr&ucbter InanlliT, Belohnung. Sie 




verdiente dem Helden {d, h, dem KOnim) gegenlllier (durcb ihr Be- 




18, 














knett itm., der nooli nioh« tum aitler geMhUgene Knapp«. - 



dO mnoEt' er tragen kr6ne ob edelen filrslen riclie: 
des hnlfen im ein m&ge. slt wart er ze konde lobellche. 

19 Fflnf hundert recken D&meii bl im Birer t. 
alles des sie woldea wurden sie gewert, 

von rossen nnd TOn kleidem, Ton maniger bände wfete: 
der junge kUnic edele beleip an slnen ^ren harte stsete. 

20 Er saz in trlande Btt vil manigen tae, 
daz Bin hahiu ite ringe nie gelac. 

er ribte swem er solde nnd räch der annen anden. 
er was bevollen milde nnd was ein tiurer helt ze slnen 
banden. 

21 Im dienden alnc baobe daz kreftige gnot. 

Bin wip diu kOniginne diu waa oucb sfi gemuot, 

der sie gewaldic ttete drizic künige lant, 

ob Bin diu haben solde, din zergcebe gar ir bant. 



I, i er rnnfite Tother lum KSnlge geweiht werden, wu Blelchialtig mit dem 
SUtenchlkge geicshkb. — oö ptxp., Ober: IragnMiie hslftt hier lovlel 
tüar KSDlg weiden. — 4 Tgl. 8. 4. Der Fftmllieniel eihob Ihn zum 
Könige. — «ari n ünds, worde tskiLDOt, nnchte «Ich bekennli vgl. 

>, 1 tKrn lumtii, der 'teohnlscha Anadmok fDr den ELItlerachUg. Der 
KlIterHhUg etnei Jnngeo FBrtten wurde dadurch noch felerllcheF ge- 
meeht, dtü eine Aniahl Junger Edsllente (hier »0) ihn ilBlchieltig 
mil ihn erhlallBn. Sieie tKerldepeiu (31[, 4} bekunen dla AUBraitnng 



gewähren. 


— S voi. i>bb«nglg rou ailei da. — 




(n Tarbint 


[uns mll «lanigrr, alltr, Art — Kaie 


dat. von kAi, Eleld^ 




— 4 Mstp pnet. Ton Miin, bleiben 


, — harte Bdv., sehr; 


Ik'it^' 




1 »le bliher. 








den":' rn"o 


■lober -Weise. - r,-.ff< .d7.. letchi, 


warlloe. — gelan, da- 


ulederUg; 


pril. von ssllg't. Befne hohe Ehrt 


. l»g ideht wie etwae 




.nf^d« B_'£./-23 «Hrm^A-W« ! 


it iprechen, mit dem 








den. - m, 


rh priet. von reden >tT., rEohen. — 






bnolln »dv., au> M (onep.) und va, 


rgeVldS/in^SiS 


MaOe. — mUdi ndl., frelBBhijc, — Hurt tdS., Iben 


er, nelten, daher aiw 


BB.Blohnel 


. — hat >i >f^K1 {oder m) »amtiTa, 



n tapffim Helden lu beielchnen, wie altfr. Chevalier» de ta fnafii, 
«min, Fabllaui J, 478. 
I, 1 diittn »wv,, vardlenen, alntrigen. — fiaobe ilf., Hufe, Gut. — IrtfUe 

■ adj., hier Im Sinne von groB; 'm "'"' ''"'"' *" """"" '" '-•"^-' 

dal groAe Gut, du er beiaH. — . u.>u. .:, =^»v- 
keln Balz mit i^atr der (91, 9) l>C relat. in allgemein 
lemaud. — gimwl adJ.. geginnt. — 3 einen gev^alo 

lant (lUtt landr). _ 4 Ob, wenn. Her Bau mit ob 



92 In den nt^hstea drlen j&ren, aö wir hceren sagen, 
ri begAnde bt dem kanige ein edel kfat trAgen. 
daz wart dö getoufet nnde sIt genennet 
bl sinem n«men HKgene: dfc von man daz mse re w ol 
erkennet. 

23 Man hiez ez liehen BchOne tmd Tltzicltckeii phlegen. 
geriete ez nftch dem kfinne, b6 wurde ez wol ein degen. 

Bin phie^en wtee frouwen und vil schoene meide: 

atn vater und sin muoter s&hn an im ir liebten oogen weide. 

54 Dö ez was gewahsen se siben jäie tagen, 

man sach ez dicke recken flf ir banden tragen : 

im leidet' bl den frouwen und liebet' bl den mannen. 

Sit wart ez in fremede; ez wart von in geffleret veixe 

dannen. 

55 Smk daz kint diu w&fen üf dem hove aach 

(der mohte ez vil bekennen), dicke daz ne schach, 

daz ez ze kleidem gerte h61m ünde ringe. 

daz wart im ett freraede: dA gelac vil g&r sfn gedii^^. 

26 Eines tages Sigebant Of einer gr^den saz. 
Hin wlp diu koniginne mit im redete daz 



Eiiid.-r<)äR 

Jl. IST, 4. 
lorgfiUtig. — phlesre» i 



.u.i WffUl ^XQUCb4V, U«r BUH UCUl WU1KUDKDI{HU||CUCU B* IHIB =*, Jl») Br^uj 

wardSD maß. .- it girält» itv., Uten, nftcli jemuiid, niiah dm Tar- 
nindten, den VorelUrn, die tspfare Holdon *i»ron. Dm PtBt. conj. 
beielohael niehl, dafi der F»U nloht B[ntr«l, iondetn nur! aoUla si 

•cUt, erlthrov. — i lifUit ^., leocbteud , mit dem Inbagilff ist Ei- 
ftenendsn. — du^n B«rd( itf., Buhnmg der AageD. 

l, 1 tagei, Zeit. — Q amcb aisbsa J»lirea giang eo in die Binde *on 
Utniieni lor Enlehang über (»gL »n 3, 1). — dick« «d>., oftmala. — 
t liidtn IWT., laid wecden : iitluH awr., Hefa Verden, aaln. Dai Kind vor 
•on nnn »n piabt mehi gern In dar gawphnton Umgebnna. — 4 Hin- 
weit, gehörig. - dannm, von dinnen. ' . ' ' 

; 1 Swä, wo immar, — lach pret. 'On iihm. — i der gen. pl., mnf bJ/oi 
bMOBlloh, TOn tU ftbtatnglg. — btktnnn urt., kennen, erkennen. — 
t M iUiatm , alt Kleid«. ~ ttr*' pnet. tod iMn , begebet«. — ringt, 
dl* Puiuning», (ellT oft wie faier IOt den guuen Bing- oder Eattan- 
ruuei dei U. nnd 11. Jabibnndeclg gebreuotit. — 4 dai, lolohei Be- 
(tehMn, laluhe Kleidung. — ftäingt ivm. , HüRnnog, nEmlloli utl ein 
rlttwllobei Jogendleben. 

I, 1 grU* ewT., die HanpHreppe, nunentlinh bei graOem GebftDden, Fa- 
Italen o, ■. «. lo geB»nnt. — 1 doi, Folgende!. — 



uudr einem zMerlKiuinB; uwir haben ^en vil. 

mich wundert einer nuere, der ich Terdagen niht eUvil.' 

27 Er fragte, waz das weere? dö sprach daz edele vip: 
«des Terdriuzet s^re mtn herze nnd mtnen 11p, 
daz ich dich aihe sA seiden, dar umfae ao ist mir leide, 
bl dlaen küeneu beiden in der mlnen liebten oagen 
weide.» 

88 DA sprach der kOuic edele: «wie solde diaz gescheben, 
daz dn micb woldest gerne tor minen recken sehen? 
daz IfU dn mich ernnden, küniginne hSre. 
-durch den dlnen willen sA h&u ich arebeite deste iabre.t 

88 Sin sprach: »s& rlche niemen ist läbendfe erkant, 
der habe bA tu der bürge und euch wltin lant, 
Silber und gesteine unde golt daz swfere. 
dem tuen wir UDgellche: des ist mir ze lebene vil 
unmcere. 

30 Dö ich magetUchen in Frideachotten saz 
(het bOnic, mtniu mere merket äne haz], 
dA sacb ich tegellchea mtnes vater man 
nftch bAhem prlse werben ; des ich hie koude nie gewan. 



■e Wdnsche noch dIoM g«Dka und nUiBt. 
, 1 QegsDvart, xa dei Spitie meiner Helden, — S irttnitii etv., 
«rfairen, — 4 deinem Willen m genügen, nehme loh gern Xahe an* 

'rieht, ebenao «l'eil, mit de^ Brglninng: irie du, — nitmtn, nie- 

.^. J^nfleln nicht. — da. deahilb. _ Hsnuera uli.. aleichoHllia: lieot 
min 

nndyrouM werden Tor Ifigenumen nnd W 

- .o' werfen, ahne nnwilllg in weMen. - 3 tsUr gen. elng. 
irigen BftU: la'n lolchem Bingen nach Buhme gewann loh 



I. avsNTitma. 
Sl Eid künic g6 rlcher Bolde sich dicker l&zen sehen . 



mit den slnen heldea ofte bflb urd ieren , 

it. er alniu erbe und sich Beiben solde mite zieren. 

33 Ez ist an rieben forsten ein b&rte kranker mnot, 
die Ees&mene bringent äne mäze gaot, 
obe si'z mit recken niht willecllchen teilen, 
die sie üz stttrmen brii^ent, tiefe vunden, wie sol man 
die heilen?» 

33 D6 sprach der künic edele: «firouwe, ir spottet mtn. 
ich vil in dem gedingen Tllzicllchen sin, 

daz sich des min herze nimmer gel verkgren, 
maji müge mich' vil llhte edeler fursten site noch 
gelfiren.« 

34 Sin sprach: asö sult ir senden - nbch recken in daz lant, 
and biet«t in ze gebene sch&z und gevant: 

so Vit ich boten senden lAch den mtnen m&gen; 
ich enbiute in holden villen: sQ mag ans deste minner 
hie betrigen.» 









Im QenetlT. — MAiu-din-en .wv., tod iähurl abgeloilst (la U 1). — 
i da in mit milt tn isiblcdeD, womit, wodurch. — erii itn., hier pL, 












s», 


.1 traue kdj., uhwiich, im mor^iicheii Sinne oledrig a. Mhnl. — muot 








3 obi BDTiel vie ob, wenn. — lii aui li «>; ti beiflglloh «of gaol. — 








llurm Mm., Kwnpt. — Aeilsn: tili Heilung dar Wunden, welcha die 












1 Der Spott liegt dsiin.diC ils ihn tu den Fanten lOn la niBdrlger 




OeiinnnnB iwhnet. - 3-i loh gebe mich der Hoffnnng hin, mein 
Hen weiäe >iab »le t6E dem Be.ireVeiT rtwenden, ai.^IHen " edler 


















— Wllt »Jt., leloht.' — ^kV™ «wT"rib™t'mi' dQ^°MO. 


M, 














Belob. _ 1 iciaM >tm., Oeld. — « nMUin Hr., mit dat. dar Perion, 




■es. der Buhe, Jemand elwmi dorab einen Boten kund than. — KoU 








eUiptiaab; «eim wir du thnn, du eneleben. ~ min^ur idT. weniger, 
minder. — bttrigt^ (Tgl. in «, *)i w wird eg oni hier weniger l«ng- 






weUIg Hin >]* bitber. 



10 I. iVBNTIDSK. 

35 Der bttiiic Ton trlande zao stnein vibe apr&ch: 
uich wil in gerne volgen, als ez mir geBchacti 
daz man n&ch froawen rite 16beteii hffchzfte. 
min und iver m&ge wil ich her se hove heizen rlten.» 

8B DA sprach din künigjmie: udaz ist mir nibt leit: 
BÖ gib' ich besnnder fOof hundert froawen kleit. 
Tier und sehzic meiden den gibe ich guot gewffite.i> 
dA daz der kflnic erhörte, er jach daz er ez willic- 
lichen tsete. 

31 Do er löbete hS'chzfte, dar nfkch m ahtzehu tagen 

^^ den friunden und den mägen htez er allen sagen, 

vi^^*^ d>G hin ze irlande gerne wolden ritea, 

^(^'^.•^ daz sie nfkch dem eumere ron des winters stunden sol- 
<^'' den bllen. 

SS Gesidele htez er werken, so vir beeren sagen; 
des moDst' man von dem wilden valde dir trigen. 
sehzic tftsent beiden den hiez man allen benken. 
du künden wol gebrüeven des kUniges trühstezen nnde 
schenken. 



19, 3 la d*(. pl., »DOb. — all, wts: vis 

S tniiit lit biet nam. pl., MEnnai. — looex girr, mii suc^ eiwai gaioND, 
Tenpreoheo, Teriftraden. — JÄc*i(( itf., jadsi ataanee Ven, nuitSDtllab 
TaiDlers u. ägl. Der Slogular UntM bliveüen >ncta Ii6c»i!u. — * nUn 
1>C gen. von ick. Hiebt ■t«i>=ni>«, ■ 

It, 1 Btlcbe Friaen, FDntlnnen n. >, w, ichenkltn hal Fegten «benio wls 

elnfim l«1cbt er^Anitan VardeTsatK alnlaltan. — ffib^srffibt 1. pen. pisa. 
TOn gibcn atv. — ftMuiuier »dt., buODdera; loh fBc msLnen Teil — 
Utit gtn., <it bler pl., Kleider. — 4 irhSrli pr»i. lon erixreit, horan. 

K, 1 IdM( Im aiona dei FInuiiiiuspeTfaatnnig. Ali er d«i Beiohlnll gtttM, 
ein Feat in galMu. — dar »äiA i> oUiitn lagtn, uhtiahn Tag« naeh- 
har. — 1 /rf uada nnd nä//i deckea aich balulie ; daob gind la dtaiar 

TonugeatMltei BaUllTiun . anf lie beiUslieh. — i »■, tob dar Zait 
dag Wlntaig an. — Ulix gtT., warten, bler mit %äck Terbnnden, mit 
d*n M*beab*gTUr dei Verlangei», 
W, I OtüdUt >tB., ooUiHI. roB >rdel. Slbie im FrelsB, nunentlkh nim 
SaieB, veil Mi die orsDe Menge der 6Ute dia BtomllehkaitaB nlebt 
aairelobten. ^ 3 mueM', Terkanta Form ftU miB>«(. ~ wildi, «Uh. 
ornang des Vildei. — dar, d&hin, henn. — (raffen, dat Objekt (Holi) 
Igt ED erginien, — 3 önkt» gwr,, Bkike bereiten, — * ftrjom, nftränn 
iwT. , betorgen , beicbaffen. — iruhtirit awm. , der die Oariolit* anf- 
tetiende Eofbeamt«. Ihm nnd dem Bcbenksn lag die BeaaronnB dar 
TIlDha Bnd StOble am DlehMaa. — ickenkr iirm., MaDdachank. 



I. IVEHTtCBB. 11 

39 Btten aie begtmdeti fif tu mftnigen wegen 

(die ze boTe tcOmen, der hiez man echAne phlegen), 

unze daz dem kUnige tlzer Irriche 

heim ze have kämen BehB und ahzic tüsest lobellche. 

40 Von des wirtes gademe kleider man d6 truoc. 
ailen die ir gerten , den gap man ir genuoc. 

dar ZOO gap man in Schilde und roB von Irlande. 
diu edele kUueginne zieret' ir ouch vil mit gewande. 

41 Sin gap wol tfls en t wibea herllche w at. 
nude vil der meide daz kinden rehte et&t, 

von borl«n und gesteine vil manigen phelle riehen. 
die mtnnecllchen fronwen stuondeu in ir wfete sH- 
berlichen. 

42 Alle die ea gerten, heten gu ot gew&nt. 
1 man r6s springen den knaben an ir hant. 



43 Do erloubte bAhurdieren der wirt den geslen sin; 

des wart d& vjl tank el _ manic h61m schjn. ^ !^ S'^ 

die wol gelobeten frouwen afuen also nihen, ^ 
ewes die helde phlägen, daz sie ez besehe! denlichen s&hen. 



I, 1 Zu rite« kuin mBD «rglnicu: hatzn, — 3 IStiitit priel._ von kernen, 

I, 1 ffadem gtn., Oeii»D)i la «bener Erde, deien tt za («riQhledeDea 

* ir Ton Vit kbhtng^g, Ibier viele. 
, 1 tBttn d(t, pLTon vitp, TerhelrBtoten Fnnen (froher bieft e>/rouirni 
U, S) tm BegensBt« an den Jnngfmnen. — B vil dtr meidt , vielen 
Jnngfiftsea. — das ist nentc. dei BeUtiviuiie, -wu. Der Zwlic' - 



" kindtn dat. pL, Junten 
i, wem HnBcent, Eien». ^ 3 pfitilf 9%ra., koitbanr 
1 die i^anieD OevkndsT, die mit galddarchniikten 
ind EdeleteJnen reich beBOtal waren. — 4 «aon^n 



x (habt«) rnnSten den Kitlem die Hon 



, .. .. .. ^e Teil d» 



UHkil adj., dunkel: er veilor lelnen Olani dntcta Stanb 

und SehwertiohUge. — iMn »dj., gUniend. — 3 icol gslobtl, mit Beebt 
gerttliml, hocbgerUhmt. — * iwsi gen. von «cos, »hhlngig loopklägn 
mh gen., etwn treiben. — WieÄefatnUclieniidy. , dentlioh , lo (Ua ll« 



18 1- Itentiusk. 

U Der bUmrt werte lange, ab dicke ist geschehen. 

der wirt sicli wolde l&zen fal slnen gestea sehe n. 

irande Biu so nähen saz mit den frouwen obeoe an 
der Zinne. 

45 Dö er geriten h£te als fDrsteo wol gezam, 

dö begnnde er wenden (daz tet er ftne schäm) 
den slnen lieben gesten die starken arebeite. 
n&ch vil gi6zen eren was er für die frouwen ir geleite. 

46 iJotö diu schiene grüezen dö began 

die fremedea zno den friwenden. da von siu gewaa 
manigen gast mit willen, die sie ouch gerne sfthen. 
der frouwen üaten gäbe dorfte ir deheinem nibt 

versmEbhen. 

47 Ritter unde frouwen man hl ein ander lant. 
in was des wirtes wille allen wol bekant, 
daz er in £ren gnude bl stner höchzite. 

wider Sbünde hiez er aber die werden geste riten. 

48 Diu höcbgeztt werte nnz an den ninnden tac. 
awes man mit ritters fuore bl dem kOnige phlac. 



I, 1 Kerli pmt. tob Ktn, «Uirau, dunem. — 2 dar König wollte noh 
tu d«iu Bnhnit teil uehmen, — J riai lobett, dem pfllcfaWt« bei. — in 
gueier miit, in geEiemeDdei Webe. — 4 immlr, «eil; dieg swelln be- 
grOikdet «In lelclLt arganxteB ZvlichengUed : die ai >Ak. 



>ie eich muiolieii »ut hold. — mU 
witie*, bereilwmig. wlllfShrlg, mit gail in yerblndea. — * dorflt piM. 

d«Dn der gen. pl. ir nbbAagig. — earnaihen iwt., garingfBBig, vei- 
tchtlicli danken. 

NBCh BeendlgoDg dei Snboni falgU gaBaUige UntsTbaltung. — 

en. dar Smche (Srtn aan.'pl), — 4 gegen Abend, ä. b. vor der H»npl- 



gen. dar Smche (Sren at 
mataUell. - aber, abi 

1 Mahgetii, Sabei 
■tf-, Lebenivelie. 



- J/uo 



des mäht£ die vamde die* lutzel dSi Terdriezen. 

die heten arebeite, wände si's ouch wöld^n genieEen. 

49 PoBünea unde tramben tu lüte man Teroain. I\ 

floiten unde harphen, swes man da, began, U [V\\jS^^ 
rotten unde singen, des Tlizzen sie sich eftre, ^ 
phifen unde glgen. in wart der guoten kleider deate m^re. 

60 An. dem zehenden morgen (nn beeret wunder aagen ) 
n&ch ir aller wflnne muoste ir maniger klagen. 
Toa der höcbztte hebent sich niuwe meere. 

n&ch ir y6zen frCweden sie kamen in vil herzen - \ 

Uche_3wrere. Vv^' 

61 Dö der wirt mit Mweden bt stnen gesten saz, 

dö kam der varnden einer. mit vllze künde er daz, 
daz er für sie alle (wer möhte des getrouw^?) 
du apilte mit gefuoge, daz in werde füreten muosten 
schon wen. 

52 Dar wtste cm ir hende ein schosae magetin 
da äz trlande des wirtes kindeltn. 
da mite giengen frouwen, die sin mit zühteo phl^en, 
und euch des wirtes friwende; die zugen ez mit vlize 
stnen mäpn. 



end« Volk dei Splelleate und Josg- 



I, 3 »on btugt von lintct mart ib.— ilch itbtit itr., »nfingsn, — mwmg 
■d]., MO.— i/röweäe, Mtore Fora, toriel tli fröude, frtudt. ~ ierzen- 
ach HdJ., dag Hen berthrend. — IWixr* atl., Enmmar. Leid. 

, a tom pml. von toBiM, kkm. — toigtUtig Tef.l»nd »r >ii gplalea (mhd. 
ein B>U mit *ii). — 3 fir, den Voriog «mdrtlckimd be»ai als eis 



I lehen, ihre Anfmeikiamkalt richten mnOtea. 

1 (wT,, fuhren. — hgnde dat. Bing, Ton hant. — maffetla, mag9dt*t 



(3 



. iVBMTIUBB, 



55 In des Wirtes Msa h6rt' man grAz^i Bch«I. 

daz liut begunde lachen allez über til. 

des jungen Bagenen magezogen körnen gar ze uilhen, 

daz sie der jungen meide und des kindellaes niht eusUien. 

64 Des Wirtes u ngelU cka nfthen dö began, 
it. v6n 6r und freu Uote gf&z" iu~Ieir gewau. 
ez het der übele tiüTel gesanf m "daz riete 
sSnen boten verre. daz ergieug in »llen klageltche. 

bt Es was ein wilder grlfe, der kom dar geflogen, 
daz im der kOuic Sigebant ket ze liebe erzogen, 
stn gröz ungelücke tnobte er da bl kiesen: 
einen siin den jungen muose er tou dem starken grifea 
Vliesen. 

56 Er begunde schatewen dar stn gevlderf in trüoc, 

{tls ez ein wölken wtere. slarc was er genuecA-a'^i. ] 
TOT ir manigen freüden sie n&men's war vil kleine, 
diu maget mit dem kinde stüont vür dem hSä6 vil eine. 

V^ 67 Vor des grifen krefte der walt da nider brach. 
^ '^ ^ dö dia maget edele den vogel fliegen sach , 
^ ;' ■^ • dö nerte siu sich selben und lie daz kint bellben. 
''' ■ ) durch ditze starke miere mOhte man ez fOr ein wmder 

'■' rt ,, Bchriben. 



51, 1 Wit' Ti 


BTkflnt Matt h6rU. — icliat Um. , 


I,»nn. — S All 1 


M itn., Im 


eiugoiu 


■och mhd. nleht hinflg, du Vol 


i, die I.eo 




tuet, iD liut 


ESSS. 


- **»■ al, Inigeeamt. - 3 ™, 


attom iwn 










n hören. ~ 


4 die beiden Oenetire blngen Ton nilU ab. - fflnd« 




1. llDg. Yon 


U, l£a Vt« MfaelücH, dui dem Wirte ti 




^ glllek. - 


. » ai «o»..wodnp«h, »JUnlich di» 


ch dai Na) 




■ Uaglttcki. 


-trMu 


neati. pl. - 3 liAeJt i^,, bli«s • 
«wK, vttkaut am attmdH; du 


In hiudgei 


Belwi 


iTt de> Ten- 


feit. - g 


reh dai Ai 


»•toßi 


m d» :a». 


1 (nnpc. 


i) trin dai nriprtngliolia a ein 






weither. — 


trgimev 


itci. TOD trsm, ergin, aiKgehui, 


'^t^' 






U, 1 >(/< • 




TV. da K: . 


iet KOnig konnts 




iru et rieh mr Freude ariogeD 


halte. - , 




,f., FiBod», 



Eon beatiehDet dabei den Urheber. 
M, 1 itkattyctn iht., Sebatlea maoliaii, - 
hin. — fitidtrt Btn., Ogfitdai. " ■ 



r. dM PranoiBm ii 



jbbUglg, daa SnbitantiTQm 
.Tiel all: g« nloht. — 4 ^m, allsin. 

— hettbtti, EBrOokblelben. -~ 



I. Atxntiübb. 

SS Der grlfe Ue sich uidere tiud beslos d 
in die sine kl&ve. dö tet er grAze scbtii ^ 
dar er grimmic wsere und übele gemuot. ■'■'..x, "j— 
dag mnogten alt beweinen helde kflene ande gnot ' '•« -/^i . 

59 Ez begAnde lüte erscbrlen, ez was sSre erscbrabt. 

er tmog es birte hAbe mit der Blnen nutht. c^f^O 

dA kgrte er gegen dem lafte . kuo den wölken verre. 
dag mnoBte d6 beweinen flzer Iriind^ der herre . 
4«^v ■. 

60 Sigebandea frionde friesphen disä not; 
üe klagten harte BÖre des kindeltnes tAt 

dea was in anmaote der kOnic nnd oacb sin wlp. 

sie klagten algemeine des kindes wsetllchen Up. i^r^,.,! ' - 

ei Von dem munuote din werde Wirtschaft 

dia maoate sich zerl&zen. die bet mit etner kraft ^ , 

der grlfe so zerfQeret, daz Bie mitV^ljeifc w^*^" "'/ I 
sieb alle maosten scheiden: in was vil innecllcben leib 

62 Der wirt weinde sSre, sin bnist dia wart im naz. 
^ diu edele küniginne mit zQbten sprach dö daz, 

daz er die klage lieze. »l^g' &1 daz Hat tAt, 

ez mDese sich verenden, als got von himele gebAt.* 

63 Die geste wolden riten; dö spracb diu kttnigln: 
vjk snlt ir, edele helde, nocb bie ze bove sin, 













dl« Swbe lo markwOiidlg wu. 


SS, 










MjMii adj-, offsnbH, ott mit tuen rnbauden, icigeat— 3 Meli idT., bSgs. 


59, 


1 •i-Kirtf, itT., »nftchreian. — ericiraU pKt. lon iricirectn »wt. — 




S Ar!*« »dT., hoch, in die Hohe. — mo«, Kmfi. — 3 Mrt. pr«t, toq 




Um inlnna,, eich irenden. — lu/l. Im mid. mHCallnDm. ~ luo, 




nKh-hln. - «.«-. Mvlel .1. <., .ni. 


60, 


1 fritKUtn priBt. pL Toa/rtUcht*. «rtabren, Tsrnefamea, — 9 klaofi ivT., 








Uch: Ueiflum. 


«I, 






lieh terlÄ«!., iiuelnuider gelen, mmoreu. — 3 itrfitm «w.., ler- 




»U)«n, letilOren. — aribeit >lt., MUbHl, Kammer. — 4 imiclichen 




■dT., Innig, im Innerelen. — in iruj Itit, ila w»r«n trmrig. 

t nat, Ton den homMallenden Thr»nen. — S m.( iiUfm, die wohl er- 


«3, 








6», 


1 rllen, fortreiten. — 3 « Aon, bei Hofe; H ontwodet anf die Fnga 







16 1. ATEHTIUHE. 

und Iftt iu niht versm&hen eilber unde golt: 

d&z haben wir ze gebene. wir stn io groezltcben holt» 

6i Dö oigen-ir die recken, sie begnnden sagen 
li6he d&nkeo alle, der wlrt hlez in tragen 
mittiigen riehen phelle, die w&ren nngesniten. 
sie w&ren sninellche von verren Ituden dar geriten. 

6ö Dar zuo gab er in moere, zeiter imde marc, 
din TOS Qz Irlande, michel bAcb tmd starc. 
mau gab in golt daz rAte, silber ungewegen. 
der Wirt hiee stner geste schAne und güetliehen phlegen. 

66 DA lie diu kOnigione scheiden manic wip 
nnd TÜ der edelen meide, alsA daz ir 11p 
ir g&be was getiuret: sie tmogen gnot gevant. 
din hSchzl't sich endet: sie rümten Sigebandes lant. 



63, 4 (Dir lAi, vir Bind. — grOMlttin »dv. , in bobem UsB«, Hbr, duulb* 
WM jn-rJ« (M, S). 

— S danken hJLagt TOn tagen ab, und in duken »hOri dM Advatblnm 
höhe, gshr. — Irastn, beTbe[tTi«eD; in, fOi gle. — 3 dii itebt v<g*D de> 
kollektiven maniger. — angiimlm, noch nicht logBBohnltteni dn Btoff 
-wu Dooh im guusn Stack. — 4 lumiHcAi, ainlge, dabal Habt ab« 
k«iD paitltliei »eaetii (ir), londeni denelbe Cuui (tii). 
a. l lelter Btm., l>t TOTiagiwetie «in B«ii«p(eid, d» Im Paßguig (tili} 
rabi: gia wnTdan meiil von Fitoea gailttea. — man stn., atarkai 



«abaliohBB BeivoTl dei Ooldai. ~ ungnutgeit, an) 
K, 3 (FÖfre lit Ben., die Uunclia bflseiohjieiid : dntijh il 



ta,i,.=db, Google 



WIE H. TOH DBK SBiniM WAST HIN OBFÜSBBT. 17 



^/ffil 



1 ÄVENTIURK, 

WIE HAOKK TOS DEM QBIF EK TT ABT HIS OEFÜEBET. 

Ein« d« Jdiic«ii Orelfan will B>g<n ur*I&«s und lUtMtl mit Ihni 

inBsiun, «Dbet du KiBdlhn •DtOUt, Hkgan birgt tich in , 

und flndet in eloBT Hohl« drei KGclgitSohUi , lai Indl^ Pot- 

[lerland, velDhe dla Oreifsn gleislifftlli «ntfohrt halten. Ton 

, flndBt in eln am gwBbBhgrten Schlgg «in« 

;iohÜgt die^Oie^en ikmUloh. Er arhgt'aia 

ili»; wodDT^h'er DbermeDiahlicbe EnR «r- 

n JungftftDsa wksdart er U Thgt dDrch d«n Wuld nnd ar- 

liokl «ID Sohlff kna Quidt, damn FQhnr il< bltlSD, ■]< »Dfianahman. 




67 Nu läzen wir bellben wie dft geacheiden wart, 

\ und güSsa an dia nuare, welch ein Bwindin T&rt 
mit dem wilden grlfen daz kint daimen treit. 
ez heten sine m&ge nmb' ex tu Btarkez herzeleit 

68 Ez was noch unerstorben, wim ez got geb^; 
iedoch het ez besimder dar umbe gr6ze nOt, 
won ez der blde grlfe den slnen jungen traoc. 

do ez die vor in bäten, dd bet ez arebeit genuoc. 

69 AlsA diu kunft des ftldea zno dem aeste ergie, 
daz kint ei äz den klAwen zno den jungen Ue. 
dA znbte ez ir einer, daz er ez uibt Terslant, 

d& wart diu gotes gOete tu harte Terre an bekant 

70 Sie wolden'z hftn zebrochen, mit kl&wen gar zertragen. 
d & hteret michel wunder von sln en sorgen sajen, 







ST, 


1 läit» <eiT, EanJnnkliT. — itiVm, mnf *!«h berahen. — ui< dd a- 




mmim ysar*, wt« ni»n tfoh d> trsniitB. — 1 »r!/s» an ein Ding, atwu 
Au «.rf ÖbJ^l. - >*A-^* «d]„ gaaahwlnd. - 1 ir,it=trtg,t, tngt 






EB, 






3 rruac, brmobta; dm jur^n, flki die JnDsaa. — 4 rar fn, tot iloh, — 




Du Kind h.tt« Moha (•«-.*«(; .icb ilu«r «. erwahrMi. 


m. 


1 Af6, wb^d all. — kaojt itf., Ankunft. — trgit, Nebanfgroi von 




tr^tM. gaiohah. - S nM, pict. von lucim, lücttn, an iWb lailien. - 












d^«lgt."feh. ' 



«enhi hier denaelbsn Sinn, : 



18 n. ATXMIIÜKK, 

wie da den llp behielde von irlaot der herre. 

in habt' der jiu^en einer nnder slnen bl&wen harte rerre. 

71 Vou böuin6 ze boume er mit dem kiude flouc. 

den grlfen Ab sta Sterke ein teil ze s&re troac. 
er ßestuont Hf einen ast, dem waa er ze awiere. 
des muoste er üf die erde, dö er zuo dem neate genier 
wEere, 

■ 73 Von des grlfen valle daz kindel im enbrast, 
eich bare in einem krüte der wenige i^ast . 
er was noch dbele enbkzen an dem sinem libe. 
alt kom er se tröate in irlande manigem schrenenjribe. 

■^'V- " ~" "' 

^ .».■J' 18 Got tuot michel w un der; des mac m_aii wql_j_erjehen. 
^'^ von der grlfen Sterke waa ouch 6 geschehen, 

daz drier kUnige tOhter wären dar getrf^n. 

sie B&zen da vil nftben. nq kan in nt emfen g eeagen, . i i 

74 Wie sie den iTp n^rten ie Bfl maaigen ta c, vV* 

wao daz ir got Ton himele vil gotedidichen jihlac. 
Hagene 'da bellben aotde niht aleine. 
die minnecllchen melde vant daz kint in einem holen 

TS Do ez die fronwen sltcben sähen an den berc, \'j 

d6 wolden sie des wenen, ez wiere ejn wildez twerc 



70, 3 dtn l!p, du I^ben, — 4 kM=liailt pnt. Ton habe*, wenn et, «Ig 
hin, tuthalteu bMUntst. 

71, 1 jtouc prBt. von ßiegen, abenao trouc Ton triegtn, betragen , tUuaahen. 
— i (if> f(il lAt. aoc, EU H itre mbirig, bIvu, mit einem Im Hlid. 

3 gt^än itT^ Blob nlAdetUiaeu. ^ dtm, dam Ast«- — 4 eu natostt nod 
iEotre lind VBrbA der BewesunK ID ergAmen, die wli nhd. abflnso *tia- 

7%, l Von, bifol^e von. — tntraH pnsL Ton en^rtaUn, la«bt«i>b«iL, hier 
enlkonuneu. — i ftflrc pneV Ton itrgn. — IrtI itn., Krul In kol- 
lektiTcm Siuu, — irÄHC adj., klein, gobwuli, mmiellB. — gaU, wall 
er hier nloht in Hania war, — 1 nibiMm pari, tod tiätttn, auen; ar 
bitte noch gaMeeht <d. h, nooli gu nieht) gageueo: lelt drei Tagen, 
wla er 80, 3 anglbi. -~ 4 tsia, getalolite. 

73, 1 ttrjtlUn mit gen. der Siiohe, atwaa behaupten, lagen- ^ i i idv., 
frUei, Torber. — 4 «oVii adr., nahe- — aetatHn. ventärktu taaam. 

74, t It, je, abetbanpt — > uaa, TarkOiit ai 
snBei; wan dsi, anOai daO. — 4 Aoin mint, ngn 
iboJ adj., bohL 

75, liIictinnY.. ichleielien. — iHoUM.UmichTelbnngdeiKoiiJnnkl.; moch- 
I ivT., meinen, mit gen., dii, dai bier Dor den folgenden 



abhttngtgan Bat* efnleltet. — lutrc tia. , Zwerg. - 



yra haoshx toh sbh aniFBK waxt e 
N_ 
öder ein mirwflnde r von dem st gegingen. 
Bit kom ei in ab nahen: jX wart ex Ton in gQetllcIie 
enpliODgen. 

76 Eagene wart ir innen, sie wichen in daz hol; 

allea n n i n noteg wag ir berze vol , ^yo- 

b jaz sie erfan den, da z e» ein kria^ ^ n y j^re. 
mit alner arebeite Echiet er sie Bit ron maniiter herze n 
Bwsere. \a^i [-^ 

IT Da qtrach diu SHiste: >wie get&rst du zuo uns gftn, 
stt vir von gote von Mmete dise hörberge hftn? 
DU sQOche dln geuöze in dem wilden s6. 
wir llden dücli &rebeit; ans ist hie groezltchen ni.a 

18 D6 sprach daz edele kindel: slät mich iu wesen bt, 
ob ir daz weit gelouben,' daz ich ein kristen sl. 
mich trooc der wilden grlfen einer zuo dem steine, 
ich wEere bl iu gerne ; jft mag ich hie niht bellben eine.* 

79 Do enphiengen s' minnecHchen daz wäiige kint. 
sie gewujinen's kUnde von slnem dienate eint, 
sie begnnden fragen wan ez komen wtere. 
Ton Blnes hungers sorgen verdröz ez harte serS der nuere. 



It. 








T«, 


1 imn airdtn mW (Cen., wali™ Ohmen , b«osik«n. — dai Aol rtn.. di« 




HOhl«. — S j dal «OD)', •och i lOlaln, beror, sbe. ~ »rillen atm.. 




S*a. TOD tu<n-< ftbEutnglg; «beato in Herrn Uit und IbnUahsn. 




IT, 


««Ol-, loh wsga; kUomiilM VwbBin. - 7 ,it, anob j« da; junule Kon- 












78, 


1 tu V«» bbsM IU Ktien (rgt, 78, «); Im enteo Vtüt lil M adT., im 




l«Ut«m pTBp. (ygl. iB 10, 1). - i cb, ymn. - Kill, ihr woUti Inf. 






79, 






erlugni von etwu, atvai keBnin InnCD, der ßenMlT IM bier ei (in 
^nmiHn'i) nnd btilsbt lieb nf tM. — wn, dnnb, oft »nsb dorcU 






•tu mumm. — * W«eni d« Qul ulnai Hungni. — et, du Sind, — 
dir nwt, d«a BRiebt«; du Kind httM lieber RegMKD Big enihlL 






s«t 


1 «tC>r» gen. dei Inf. TOn «^t »bhUislg; mir M *Sl. leb bedarf. lob 




bin Hbr bnngrlg. — 3 mir ni'li tfifen, mit mir teilen , mir mitteilen. 
— tn'ntn labil. Inf. DerNiehnti fehlt, lit eher lektil (u ergtoien: 





90. n. iTKMTIIJBX, 

deist mir gewesen tiure woi drler tage wüe, 

wände mich der grtfe tnioc d& her wol hundert lange mtle,» 

81 DA sprach der frouwen einiu: «ez ist aö geschehen, 
daz ¥rir unser schenken seiden haben gesehen, 
noch unser truheffizen, die uns sölden tragen splse.i 
sie lobeten gotes gaete und wUren in ir tninben jlUreu wIbc. 

SS Si begünden balde suacheu wnrze nnd ander krüt. 
sie wolden bl in neijen den Sigeb&ndes trdt. 
al des sie d& lebeten, des br&hteD a' im genOege. 
ez was ein fremede splse die im wen' die junc&auwra 
trDegen. 

53 Diu krüt diu muoste er niezen durch des hnngers oAt; 
müeilch bt ze Ilden der bitterliche t6t. 

er wende bl den i^oawen da vil manigen tac, 
daz er ir gDetllche mit slnem dlen^ste phlac. 

54 Onch heten b' La in boote, daz wil ich in sagen. 
j& wuohs er d& mit sorgen in slnen jungen tagen, 
üBze daz den kiuden bl ir grSzen Bw»re 

Tor dem holen steine erstuonden über diu sünderbKren meere, 

86 I'n^ weiz von weihen enden geflozzen Über mec 

zup der ateinwende kom ein gotes her , ^^i^ . /'f"""' 



FUltn >nf d«m Bctdaa du ^. 

VUHhvflIgt Dbd BP arff&nxvn lAfit. - 

— Kurt ad}., leiten. Der Sinn i»\: Icli hubs dral Tiiga nlshU as- 

genen. - vüi M., Zsit. 

■ - ---llt iloli to mit au. — 3 »rJdni «dr., 
— 3 tragtn, brlngaa. — 4 lobtieti, well 















\.^,[:utz:^ 




.tf., Pfiuk», 


velotae 


. BadentimB 


ire Fo 


nhd-WnB 


Mhd. UbllcheD 


m™. 


I^Sta." e^l 


"lilten * 


^^'..'m*: 


Sl',™'^^ 


eht In 




■ Fo™ 


TOr dam Artikel, 


B^tlrSn 








■ diiv/tt, yoi 




1 leban. — 


gmiegt >tf,, Qe 


»fls», 


hlntelo'hende 


Uen^a. 


^ifr^^. 


".dj"i 








bftuflK eInE« 


*hillel 






Kinfl^ >nf dl. 






ingige 


D> Sktae. 






"iVi.t " " ' 


fc* »dj.. mo 


ra 




(U« .tT,, Uki 










irieder er- 


?'"i^",";i 




Lchai WelH. ' 










e lluL 


. — Huolt Ut. 


, Auhi. 


cht, Hut. - 




»or^m, In 


Kot, Knmmei. 




1 diu lit Akt 






rauh e 


atbebilioh. 








Srleb 




1 r«=*a* «, 




loht. — ßitu 


«wlzd 


mbd. aneli 


vond« 


^Mf de(i 


Wuur Sthna 


.den % 


,.b»noM. - 




tmH d»t. ring. TOI 


iMfuooS 


%a.~}tii,ha 




» Ton Pilgam. - 


l. 




^Ic ■ 



WH BAOEHE YOK DBH OlttiXK TAET HUr GETÜBKET. Sl 

die starken gnmtwelle kelten sie vil aSre. 

die eilenden meide beten ongemUetes deste mite. 

86 Die kiele in zebr&sten, des liutes niht genas. 

die ftldeu grtfen k6men dH daz geaeliehen was. 

Bie traogen zao ir neate vil manigen tdten man; 
des manic wlp Ton tii.ge vil der sörg^ gewan. 

ST DO sie den jungen grifen ir splae beten l&n, 
die alden grtfen karten von ir geniste dan, 
i'ne weiz in weihen ende äf des meres Btr&ze. 
sie heten llf dem berge einen grimmen näcbgebftren Uzen. 

BS Bageue r&t der Hot« sach ligen bl dem mer, 
die iik ertranken witreu (daz was ein gotes her); 
dö w&nde er daz er Hilde vinden dlk ir splse. 
Tor den Qbelen grifen sleich er zno dem Etade harte lUe. 

89 D& vant er niemen mfire wan gewlfent einen man; 
des er von den grifen grfize nfit gewan. 
er schütte in üz den ringen, er lie'z im niht versmUien. 
bogen und gewKfen v&at £i der Blten harte n&hen. 



dö bete Bicb reraümet der wenige herre. ^, .^ 

dö kom der aide grlf e ; Hf^ne wu dem steine gar ze Terre. 



K, S fniMmll« itr,, WeUs, die den Gnmd du H»[S> bloH logt. ~ 
tun C=fiKlsJ, Not bsrelUD. — « tllend* adj., »u framdem Id 
— untemitlt >tn., to viel kli unmuo«, Tniuigkelt; hiei wo 

M, 1 nbr&nin tod utraitn (»gl. ", 1] ■ 

keiner tue dar M. '■-'• - * .i-- 

Tlele Soieen. 
ST, 1 lii, NebenConn dn T 
1 gniUs ttn. , CoUectiTn 



' ipSii, ihre Hitmuigimltul n 



malm: ar U<£ (fch die UDhe nlobl Terdrle&en, — 4 bogf boc, ilng. 
TOD bPiK iwm., Bogen. — gttealtrt >tD,, sollest, tod kiV"*) 'Witten. — 
dri (wf., Seils; ueben dem Toten. 
>, Iflorttprat Tonf«rB™,b«t*ileo,ra<Mo, «niislien. — «»».elmefteBd« 
Hilft. — 3 «tun aini, ein Biiuaben von den wlederkehienden Orwen. — 
t tith tiriimm )vt,, glch TsnpMIen. — 4 dtm ittij%t, der Hohl«, r 



83 u. IvBMiirKi, 

91 Er Ewanc sicli zornicltcbe nider ftf den griez. 
den alnea bnrgsere, dea er d6 heime liez, 
den volde er harte gerae an dar zTt hän verBlundeD. 
da wart der kdeae Hagene in vü gaotea beides m&ze fnndeo. 

93 Mit siner bloeder krefte het er bf gezogen 
manige starke str&le ec)i6z er Oz dem bogen, 
er kande's oiht versniden; wea mohte er ä6 geniezenf 
do Tersüochte er'z mit dem swerte. er hart' die fronwen 
klagen unde riezen. 

93 In fltnen siten tumben grimme er was genuoc. 
dem grtfen einen vetechen er von der absei sluoc, 
und Terbiew in aneme beiue starke nnde s6re, 

daz er getragen mohte ron der stete einen 11p nibt märe. 

94 Den sie het er erworben, der eine der was tat 
schiere kom der ander; des leit er sundemät. 
Bit »Inog er sie alle , d ie jun gen zuo den alden. 

^ des halt " igf got "von "blmele ; ' jinnoTiie~er'sölher krefte 
^v^' ~ " niht" gewalden. 

95 Als er daz michel wunde r bete da get&n, 

dd hiez er sine Iroawen von dem steine g&n. 

er spracb: «Iftt Ju er schinen den Juft und onch d ie sonne, 

Bit nns got v on hiroele eteTScEer iFSiden_wil giiiinenr» 



11, 1 grtii Bim., dar Sud *m Metieanfer ; dann Ufer. In der Kadrun oialU 
Im Plonl gtbiuiclit : iit arieit-, di> Ufer. — 3 burgxre ntxa. , Boigb«- 
«obnec, i. h. H&gen, weil denelbe la aeloem Neite genesen wm. 
Hierin wie in nädtstbire (ST, i) lleRt der gleiche Huhof, — ds heimt, 
ID Hiuae. — 3 an der lU, tut der Stelle, — t mäti, Weise, Benahmea. 
— /mdn pHtls. Ton rindn, gefunden, erfunden; Im Itud. hkt diee 

9», 1 bimdt »dj., «ohwBoh. ~ if geisgmt, »nf die Seine gelogen. — 3 ma- 
nlgt ilurke (freie gehflrt &li gemein»mee Objekt lu den beiden Verben, 
EwiBoheo denen es steht, mnfi aleo elgentUph iveliMl geduht werden. 
— xräfi stf., Pfeil, — 9 Ininde'i=!nindt ei; ei (gen.. abhlnglg von 
fnU) bfliielit sich iinf den Greifen (ibn nlchO. — tsrmldm itT., dnroh 



■aT., Hewuug. — 4 ueie qh. von siat Hii,, □»ae. 
1, 1 lic, ftach tfgi Hrn., Sieg. — S icliUri »dv,, bald 
lldm, leiden, — lundtrnSl, beioodere, grolle Notli. - 
ilahtn, hier wie oft flrschlBgen. — 4 snoaM« tlT., 
gebieten; aoVitr, in eTggnren ist: daH er ohne Q< 

S l All, iob«ld Bit, — Zläi Imp. pinr. Ton fd«, liHes. 
nen, leDohten; ia lit Datlr, — 4 gunan mit dit, di 
der Sub«, gSnnen. 



WIB HAOKKB TOM DBH GUFkH WABT HIN OBVÜBBEI. 33 

96 Si eapUeageB'ii gUetllchen: dicke bl der stimt 
wut er TOD den frouwen gekOsaet an den mant. 
ir T(^ Iftc d& veige; waz mohta in dA gewerren, 

Bi giengen an dem berge nfttdi iririllen nfchen oderrerreQ? 

97 DA in der grözen lorgen von im gar gebnut, 
dA lemde 86 wol schiezen der eilende gut, 

äax im die Togele künden fliegende niht entrinnen- 
er r&nte SWM er gerte, do^nUcbBlnernarbegunde sinnen. 

9S Er wart sA baldes herzen, bA frevele and bA Eom. 
bei waz er von tiercn melier sprange nami 
ata ein pantel -wilde lief er llf die Bteine. 
jL lAch er sicii selbe; er was aller alner mige eine. 

99 Wie dicke er zdo den ünden dnrcli karzwlle giel 
er Bach in dem w&ge die räwen viache ie. 
die knnde er gev&hen, m&ht' er ir iht genieien. 
Bin knchen diu rooch aelden; des mohte in alle tage 
di verdriezen. 

100 Von slner herberae irieng er in_den_walt 
dk Bach er ril der tiere .frevele unde^alt. 

dw ander was ir e inez, dw wolde in v eralinden. 

dai aln<^ er mit dem sw^te; ea muoste staea somes 
harte ei^ibinden. 



M. 






iogenbKcke. — 3 voaH, Bchlrmhen, d. h. dar Ocelf, wladernm hnmo- 
ri.flioh. - WS,, den. Tode f ert.Ueii. - gtfirrn ilT., tlndsrliDh »in, 














nhd. InSBltiv» mit HU. — 4 nich ir iMU*. wie ■■ ihnen gefllL Bi« 




tttrohtaUin dia Oivifen olobt mahr. 








d« 8.iihe. - B/f«!«*,, im Flog.. - 4 rjnw» ewr., .lel'en, -nar 






^, 








Tlaran. — 1 nam, nutim, lernt«; prul. Ton um«« «T. Der Oanetlr 




lulln- •pnng« hlsg« tob »ai >b. — J patzet (tu., Fantlin : uah Nib. 
9T«, 1 »m imn iciläiH panldl ü lt>/M durah d» llj. — 4 «im ftdj. mit 








99, 






rj, roh. —'s ;»äÄni atr., fiuigan; ar IcoDnle gla fuigen, hltta «r nnr 




■twu WnUm Ton Ihaan haban {J. h. ■!■ koehni) kOnnan. — M. «twu ; 










100, 


, S BiH Aw- M«*«- kauDta Bhd. dflt p»rtiUT« aanatlT ir antbahrt mt- 




dan. ~ 4 enpkindn itT., ampflnden; mbd. mtt dem OanatlT rar- 

bnndan. | 



1^ *" ■" iTEHnUÄB, 



<??>" 



^ :^ 101 Einem gabilAne was ez anellch. ''^ ^: ^^ 

^^V* B' begunde ez Bchindea; d6 wart er kcefte rieh. ^^^ 

C^ in loBte stnee blnotcs, da er dcB vol g etraue, 

do gew4n er vil der kref te. er hete manigen gedanc 

102 Mit des tieres hiate der helt steh beirant 
^ bt im er harte oUteii einen lewen vant; 

VC/^.-i der mohteim niht enpbliehen. wie scbdere er mo. im gie t 
f^i^ des beläip er unTerhonwen. der belt in gQetllche 

enphie. 

103 Daz tier daz er hfte d& ze tOde erslagen, 
daz gedähte er ze hftse li6iin mit im tragien. 
die fixmveii z'aller zite genuzzen slner gUete. 

von der firemedeu spise höhte eich ir herze nnd ir 



104 Fiwer was in tiure, walt heten sie geuaoc. 

'bz einem herten velse er manigen vanken slnoc. 
daz in vor ivlu fremede, des wurden sie ber&ten. 
j& tet ez ander niemen; sie muosten'z selbe b! der 
glQete br&ten. 

105 D6 sie die splse nazzen, dO mirte sich ir kra ft. 
oach kuhteu sieb ir sinne von gotes meistersciiaft. 
sie worden an ir Üben scboene und Iobeb»re, 
sam ir ieeltchiu d& heime iu ir vater laude wfere. 



101, 1 »Mltin Mo., ein Kui 


idsrbire» Tisr; «hi 




dMObanUl 










dkl 


daroh bekim Br Ln«. 


d» Blnt «o trinken 




in Kr»ft."Ö'ffen. 


b»r 1« hier Biogftied 


> Dc»chenk»D.pf V» 








lühn, gslDitea. _ n 
Toll«» Hafie. Der Ob 


<l, Mlrerblil mit da 








■nedv i,, hangt Ton 


«aA-aiu kb 
















10», 1 *jiiw'd»l.".li«s. »on 






^ wlndeii, amhaUan. - 


> der LOW. »K ■». 




Im Kunpfe 
iBiceodle 








, - 1 H>tl. 








i« gemein 






iOJ, S tiantr=at aOtr. — ^ 






^U=-' 


■dl., 




t pnK. Ton ia^!-i, e 


rhoT^ol 





In., gmOhnUEh >«ir, Fbu.-. 

i. — J *A«g »4j-. hut; die Form hart li 
m., Funke. -^ \ htröiet^ tintn t'ui dinga, 

, ilng. -vtiif glturtt G-lnt 



S, 1 liwHm, genoH«D tutten. — i kiMem pmt. tob Met«, erquicken, 
kelaben. — in>u(ei-i«AaAetf., HHbl. — 3 1<>6<«izrwadJ., löblich, lobenc 
wert. — 4 tsMi, »U ob. — »cltcAiu fom., J^liche. 



yns BAOBNK VON dem obIpbii wabt aa qkfükrbt. 25 

106 Ooeh het der wflde Hogene krefte xwi\t m&n; 
ile a CT M ilnen tuen höAen'lop ^wan. 

in tmd die juDcfrouwen mnot' daz horte afire, 
du lie in der wüeste sHiia betlbeo immer nto. 

107 Dö biten lie sich «Isea ino de« wucers flnot. v ^ 
Bie giengen schameUchen; ji. wiren niht se gnot > ^ ^^ 
ir kleider, din sie truogen. diu strihte ir selber baut, 

d& sie der junge Hafene in ir 611£nde vant. 

lOB Tage Tier and zweinzic sie giengen dnrcb den tan. 
■o einem morgen frQ^e dA sacb der jonge man 
ein scbif geladen awere; ez kom Ton Garad& 
den eilenden frouwen den tet ir arebeit Til vi. 

'109 Hagene mofte lüte, daz in des nibt verdröz, 

Bwie B^ Ton den winden daz mer mit Qoden fldz. 

daz Bchif begunde krachen, die bt in faoren nfthen, . 

sie Torbten wildia merkint, d6 sie die frouwen an dem ^ 

frvianji-^ Stade B&ben. 

JIO Daz Bcbif het einen berien äzer Saimö. 
Hagene nnd sin könne was im vil känt S. 
er was ir n&cbgebtire. ii. her von Irlande 
Bun den Sigebandes der bilgerine einer niht be- 
kande. 



wl« im ikUiiilKheD Ar lüid. ji> (tskt. — 
lohun erfimt. — »MI u auot. Ironlioh (ta 
eUendi ttn., 



i/ritji undfntr -■'- 



-UEJ/ia und ri(/, beide rormen dii Fneteiltsmi kenot dleSodrnn; Im 
' iDflottlT lit Tis/en oder rua/tn naenUcbieden, — dei, dei BnfeTii. — 

UaeD VoaeDllrmi Ca raten. — 1 merijnl (tn., Meerweib. 

0, ahm »dj., bekunnt. — S da *<r fon t'tandt sehOrt la mm dm Bigt- 
Asndfi, den Sohn SlgabindB dort Ton Iiluid fa«T. — 4 bil^trin, »Bch 
pilgerin atm., Fllgei. -~ litanät prnt. toh bttuatn, erkennen. 

1, 1 s^ätt nm,, Qnt. — iM/man, higr der Btanerlnun. — ttMa, Ilefi 



dnrch die gotes gOete von dem wilden sande. 

do erbaldet' ir gemflete, dA «r Kriat sA frerenllche nande. 

113 Der gr&*e selbe zweifle in eine buken spranc. 

6 er diu^msre erfllere, dia wlle dühte in lanc, 

ob ez Besra^liif wnren od wildin mennmdeT. 
er g e flAch b l atnen zl ten nie olht a6 h falfcbiu 

113 Er begnnde fr&gen, 6 er sem Stade gie: 
> B Blt ir, fc'Pt; getoufet, waz tuot ir danne bie?a 
l^^-i" 'er Bach ir 11p Jen actcenen in jungen miea gewandt. 
J^ dfl bftten aie die geate daz sie in mit in ze rame gonden. 



y@. 



(fn) AVEKTIÜRE, 

■WIE BA OKKB AK DEK KIEL KÖM . 

Der Qnt, d« Schlffea Hnr, rMgt dia JnBgfTM«! und Hsgen nkcb 
Ihnr Herknoft. Be will Hawaii, mH dauBn FimUia nKrlcf gafBlirt, Bl* 
GbLhI behitlWD. Hwran icMmdBit gaaen draiCi^ Sf hlH ilante In du Maai 



gäiäiei', die Hageni TCIblteliT " TBrLflna'cn~'imd all Wkbnaichcn iln 
ItoldiiBi gJBM auf ieiner Braat ■ogaban. Sigabaat nad Uta raiten das 
Ankommenaeo antgegan. l^c ^-^ i ,: ...-. -."^ \ 

lU £ sie zem sctiifFe giengeu, dö briht' man in gewant, 
daz die bilgerlne foorteD in daz lant 
Bwie klasch£ aie wieren, daz maoaten sie d6 tragen. 
}& acbamten aie aicb aäre ; iedocb verendet' sich ir klagen. 















., unttg 


wetden: IIa 






r ei» Chrlit wi 




lüMt 












































n 














































■ — * 






mm 


., TOn « 




i«,t«. 


niaitf. pfanllch Hlnnaikleidar, 


dahn .io lieh 


.«"«n 


. — 1 Itiuiclu 



WIK HAIUTH AK DKM KIKL XON. 27 

- 115 DA sie di« schceneh megede brUiten flf die floot, 
d& gieDgen in engegene die ritter stolz und guot. 
81 enphlengen vlliicUclie die forsten tohter tiure, 
swie sie sich 6 rersMien daz sie waren vilde und 
ungehinre. 

116 Do beliben sie des n&htes bt in fif dem sS. 
diu nngewonheite- tet den kinden w£. 

h£ten si's fOr iritde, bA diuhten sie mich wise. 

der grJlTe üz Gsradle hiez in allen geben gnote eplae. 

117 DA sie gesptset wären und er bt in gesaz, 
der grUre fiz Garadle bat im sagen daz, 
wer sie sA rehte scbune brsebte zoo dem 8^. 

den kinden tet sin frftgeii und ouch ir arebeite wS. 

113 DA sprach diu Sltist e, diu undei in d& aaz: 
■ich bin von verren landen, hene, wizzet daz, 
von lndt& der gnoteo; d& wtu künic inne 
min Tater dA er lebte, da jch kröne leider nimmer mAr 

gewinne.') 

119 DA sprach diu mittelis te: nich bin Ton verren kernen, 
mich hht ein wilder grife ze Portegäi l geoomen. 
der min d(k jach ze kinde, der was d& landes herre-, 
ein YOget vil gewaldic hiez er beide nUien unde 

verre-u 



lU, 3 

'^ua. imcti der floral. — liure idi.. inzeiBlieii. bDctunboEi.— , 

i, a«9*auu 

llS, S uii^(B»i««ir( itf., Nebeaform Ton unsncon'iftl i genatnt l(t vahl dia 
ongewohnlB UmgebunB. — S tcirde ilf,, 'WUrd«. KhiB; all würdtn 
mir verMlQdle Bracheinan, da wÄten geacheit gaweian, vann ala dlaaa 

bittan. — diukint oouj. lan dihtt, dlochte. 

IIT, 1 tfttat IWT. , mit gpatia Teriehen. — 3 rehli, wie aacb noch nlid,, 
IDT VentlckuBg dienend^ lie, dIa ao aelir gchOn warsn. — brahlt, 
gebracht hätte. — 4 >ia waian acbOchttrn und müde CMartln). 

11g, 1 uiuftr IS gehart dem Slnna nach eh ^Ui^le. — 1 ich bin. Ich bin har, 
Iah itamme. — ttrrt «dj. . ftm- — 3 /nrffö d?r ^olfli, Namen TOn 
Indien. • , . 

11», 1 wi verrtn, von fatnber. — 3 gnomn, geraabt, eatfObtt. — 3 i»*« 
•iDSt Menaohan tt Mwaa, jemud fUr et»»i etkllian, ili atwM bo- 



130 Pin jmm eBte dnmder, diu b1 dem gr&ven b&e, 
diu sprach g^ogerillclie'. ohene, ich sage in daz; 
ich bin TOD Jeerlande. äi, was mtn vater herre. 
die nick d& ziehen Eolden, den kom ich doch leider 
al le Tene.n 

121 DA sprach der ritter edele: ogot h&t vil wol getAn, 
Sit er inch bl den mftgen niht bellhen wolde Ika; 
ir Bit mit gen&den Az grözer not enbund«n, 
Bit ich inch bA Bchoene meide hftu an disem Stade fanden.n 

138 Swes er d& £r&gen mOhte, des wtere im tinn&t, 
wie daz komen wsere, daz sie den grimmen tot 
niht Ton den grtfen n&men, die sie ze neste tniogen. 
sie Uten s£r vil manigez, des sie doch nie m^ ge- 
vaogen. 

123 SA sprach der riche grlkre wider den jnngen man: 
■frfant und geselle, ir sult mich beeren län; 
Sit daz mir die frouwen gesaget h&Dt ir meere, 
nn westfi ich harte gerne, wiL inwer länt Ader kOnne 
weere.* 

134 I» sprach der wilde Hagene : «daz wil ich iu sagen, 
mich hat der grtfen einer onch dft her getragen, 
min Tater der hlez Sigebant; ich bin Ton irricbe, 
and bin bl disea frouwea gewesen hie vil lange knm- 
berltche.* 

136 DA fragten sie alle: «wie mAhtä daz weeen, 
daz ir bl den grifen sA lange stt genesen?* 



lai, 1 dDl fttin, »cht gethan, fisnndllob gebudlill. — 3 d«m Biim« ueh 

enoh JMit geht. — 4 die Tcenugng loii X(Ü«ollTnin und BnbiüntlTaiD 
iaieb dl« Clnu lit hIme. 
13a, I mSite, bitte kOnnan. — unnSl, keine ^ot: dii vlie nicht Dfttlg 

Fiennd. — * »titt piBt. (hiei ooöjO tob icit'tn, pm. wtii. And«» 
Fonnan In der Xni&iin ilnd uiile, %MHe. 
' " ' — '—'cht »a*., TOn XiunmeT «fUlt. »Bf knnunerroUe WelH. 

'., laC, mIb, — Sp««Hii(tT,, ■DltdamLebsndiTonkomnMD.— 



WIB BÄQttn Ut DSU KUL KOK. 



dö sprach der junge H&gene: «daz wolt' dio notes gflete . ^(H*- 
an in ist woL erkflelet betdfa min herze und oochmtn 



1S6 Bö sprach der ftz Garsd£: «daz solt da mir sagen, 
wie dir geringet st din n6t7i> 'dt, hJln ich erslagon 
die alden mo den jnngea. ir einer niht genas, 
bl den ich mlnes Itbes in harte gräzen sorgen was.* 

137 D6 sprachen b' algemeine: «b6 ist starc dln 11 p; 
dich mngen loben balde min dnde Tr ip, 
es m<)ht«n unser tdsent ninuner hän get&n, 
das wir »' erslagen hMen. es ist dir sslicllche ergtn.* 

19S Der grtve nnd sin gesindo torhten ditze k int 
ez het nnmtzen ster ke; d&z geschadet« in slnt. 
man wolde in von den wäfen mit listen, hän geacheiden. 
das verte er zomicltche; j& mohte in sin komen bald e 
leid en. 

139 DA sprach aber der gr&re: «mir ist wol geschehen 
sich manigera schaden grftzen, den ich hia gesehen, 
nnd bist du der m&ge da her von brlande 
des forsten Sigebandes, so wil ich dich haben mir ze 

phande. 

130 Dn bist mir komen rehte, daz sl dir geseit. 
mir habent dlne frinnde getäa sd nanigia leit 



i»S, S mW=wal.li, woUW. — 4 fr*ii«i™ «wt., Icfihleo, in dam Blime ■ 
i*naohL — M-liu neatr, iteht oft far Md«, namcatUaH wenn 

&«DiBKaiuiib>ft bei den OTalfen enlkommsn blat. — da hkt ba^ 
hlä«l TOB lärgn ab. In SoTgt um nein Laban, li 



., _ . , „ aatong n>lia, kübn- 

Ueh, wohl. ~ 4 laticthlil iiIt., glaakllcli, lum Hella. -~ a-gäit put-, 

eigentlich dat. pl., In nngawChnlicham IttOe, Im ObannaAa. — 4 «er» 

Btll Keohl. N.mBnUlnh lieht e> bei mac. " ' ' " 

», 1 iprach aber, mlworlate, erwidert«. — mir irf mal guciehm, mir lit 

Olack wldaifuliTen, — 3 a«ieA«n, erfthien. — 3 dtr mägi gm. pl., ab- 

Ii»n|ri|t von bUI, gehSnt dn u, — aä her eo» Irland» fOita* irt« oben 

■D aigtba*iti. — 4 phani itn, , Dnterpfiuid. 
ä, 1 Tthti %Ar. , gelaean- — ■ /-• ■ \ 

" ,... ,.,C.ooylc 



ze Gsradö dem lande, du Ut in gar ze n&heiL 

Ble hiezea mlue helde in einer herte Blähen tmde rkhen.» 

131 D& spr&ch der junge Hagene: tninschüldic ich des bin 
-, daz Bie ia getiLten. ud bringet mich z'in; 
«- ^)^ ' 80 getriuwe i ch w ol TeraOenen ir ha» <md inwer Btrit en. 
C'^a'- llLt mich geaendicitche zuo den mlnen künd^ erblten.n 

t -1 

133 Der gräve sprach zem kinde: ndu mnoBt min glaelsln: 
s6 iia min hov^^nde diu schteneo nu^;edln. 
die wil ich mir ze Sren haben in mlnem lande-u 
din rede dfthM Hagenen, ain wter e im beide schade 
unde Sc hande. 

133 Der lecke sprach in zome: «ich wil niht gtsel wesen. 
des enmnote niemen, der w£ll£ genesen. 
ir gnot« schiflibte, ir bringet mich ze lande; 
. de« 14ne ich in gerne, ich gildi m it schätze und mit 

gewande, 

131 Er mootet mlnen ^aven Bin ingesinde wesenj 
iuie sine helfe sie mngen wol genesen. 
st iemen hie sd wise, der volge miner Itxe. 
«endet inwer segele , daz man daz schif gein trlande 
kSre.« 

13Ö Daz lint in wolde Tähen; ir herre daz gebüt. 

dA stnont er in ze nähen; des körnen sie in nOL 
1^ er holete bl dem h &re w ol drlzic in .dje..Oadf ■ 
* "dnikraTt Eines libes wart den bilgerinen harte konde. 

180, 3 l!l,_ QontiHhI«it am tigtl, liegt. _ i lurit itf,, hutar, beftlgei K*mpf. 

131, 1 dci, BS dem (AbhüDglg von umciuldic) , dal, «u lie n. 1. w, — 
t i'in=ie in, in tboeii. — S cenunuit iwv., ini Bahne biiagen, rcr- 
BithneD. — 4 gtinndKUche idr. , gstioit. — iundn dat. pl. von iundl 
■wm., der Bekannte, Verwandte. — triUtn atT., ernartec, bolTen: 

ISa, 1 oliel ttm-, der Im Kampf vom relnaeaetangenGenominenBodsIJJtli 
, ;> • „ BreBWnflr7-Tr6P~eeg6nT,BHBeia wieder auigelieferl werden kann. — 

\V VÄTeBenife. - j;ä, eoHeb lein. - 3 a!s, niobl diu, wiawobl auf ma- 





r™.r; 


n awT 'mit gen 




rarlangen. — 


»' 






















dat.de 


)r Ferion, gan. d 




-fliW 






onireWniitT., 
















































IM, 


ihotet, 


', belle, lebaOt* 




IWV,- 


1 kindt ad). 


,li 





WIK HAGBSK AM DXR XIKL XOM. 31 

136 HSten'z niht geacheiden diu minniclichen kint, 
den helt TOD Gtndle biet' er eralBgen Bint 

sie wären im gellche, die armen mo den hireu. 
die Beiben acbifliote moosten dö gCn irlaude kAren. 

137 ilen sie begunden, daz sie niht worden vloni; 
wan sie muoaten füihten des jun ge n Hagen e n zora . 
tage Bibeuzehene sie tu unmUezic wären. 

sie Torhten in gemelDe, wan sie in sUien abele 

gebfkren. 

138 Do er begiinde nUten in slues vater last, 
(die TÜ wlten bOige het 'er t bekant), 
einen palaa hAhen kös er b! dem fiuote. 

drla bdudert tüme Back er da 'vil veste unde goote. 

139 Dar inne was her Sigebant nnd euch stn edele wtp. 
die bilgerlne muoBten sorgen nmbe ir Up, 

ob ir wurde innen der fiz Irrlcbe, 
daz er sie alle slüege. d&z undergbiont dö Hagene 
lobellche. 

140 Bö sprach zuo den gesten der wfetllche man: 
trjch wil ez gerne BUenea. swie ich niht enkän 
gewaldes hie ze lande, ich wil dar boten senden 

nnd wil haz den alden mit in und mit dem künige gar 
Terenden. 



130, 


1 tf««'.=««.» u; 




..^.,.1, 








t, au 8.che, I 




a Streit b 


eUegm. - 




a M<f «r, hltta er 
■cbonte 4le Hataea 


- g gelhht. 


EletobTle 






dan Griten) .o 


»ea^g »le dfe Nieder 


n"-«*I 




M»™,die erwlbnle 


i, Ton denen . 


e Bele «>r- 








1 iMn ftti MTlant; 




Lude iloliten 




.-»t«- 




ini««it»(IJ., na»iua« 


et.""Ä«g. - 




T.,lnigein 


eln , timt- 




Leh. - sHärtn MT. 




><ch geb«n 


en^ üöiU 


»dv., b0.e 


138, ä"iü^i kum Bnrge 


. iber »eh Sttdte bedeuten 


-irfo« 


.gekumt 




3 paial itm., dei HBaptbuii der m 




n Hofbai 


B, In »al- 




ab«m «loh ga-OlmUoh der Ktofte 8^ iirfMd. - 


Wl prBl. 


»on Hm« 




H,hm. ~ ßuot 1^ m. 


uo. nnd rem. In 


derEndnin 








drti Hunden 1*1 tun 










m 


■ torgm imbt, Borgs 


''Pnroht tuben 


nm.-Kp. I. 


eben. - 3 


d»ri.lr- 




rie».r81«buit. - t 


uiidtritän itv. 




oheniteUe 





IM, I «, wie oben UE, 1. — 3 tnunld» ran BtU ibhilnglg, nlahta tob Qe- 
walt, keine Oemlt. — i Iki de» iiWta, nhd. den alten HaL; dieae 
WorUteUsng iit In der Endnn nnd im Hlbelungeolied eebr iiaDflg. 



82 III. iviuiTiuitx, 

lil Der UQ walle dienen an mir michel guot, 

diu miere, dia'ch enbinte, B«rer daz gerne taot, 

der diu sage dem künige, dem gibe ich golt daz tlche- 

jjl l&oet im vil gerne mtn vater und mia mnoter rilfche.* 

143 Der bilgerlne xwelve hiez er rtten dui. 

■nn saget daz dem künige«, sprach der junge man, 

■ob er irelle Hagenen atnen sdu s^hen, 

tuk dem Ton einem grlEen im herzenleide was geschehen. 

143 Ich weiz wol, stn gelouhet der edele künic niht. 
s6 fir&get miae mnoter, ob siu in des vergibt, 
daz siu mich danne welle haben z'einem kinde, 

ob siu ein guldtn kriuze vfir &n der miner brüste 
vindej 

144 Die' boten riten dannen nHhen in daz lant; 

dJL saz in einem hüse frou Uote und Sigebant. 
do erkande er daz sie füeren da her von Garadlne. 
ez wlkren stue vlnde; dar umbe znrut' der wirt oad 
euch die stne. 

145 Er iesch, wie sie getöisten . komen in daz laat? 

dO sprach ir einer drunder: tdä h&t ans her gesant 
dtn sun der junge Hagene. swer den gerne sehe, 
der ist hie bA n&hen. daz daz in korzer zlte wol ge- 

schffiheji 

146 Dft sprach der fllrate Sigebant: «ir trieget äne not. 
er ist so hin gescheiden, daz mir des kindes ibt 



111, 1 Fisl« EonilTiikllDo. 



TO 


n m 


V. -^liu 


c*= 


■ii 


ich— 


(««1 


P«n 


pOM. 






BM rtril 


















hmnilndl 


»di 






M. 














» 




AaonHttT Terbon- 






piM, ygn 


»«: 


tht 




- S 


habrn 


flu 


enu U^t«n 








än dl 




srbin. 












1. iHn. 


-*ol 






«" 


^D 




to 


d. 


L»nd 


hinein 


-4 


eC*fo, 



' pnet. oanj. Ton sttar (n I^, 1), wngeo konnten! ~\ di bagrOndat 
«Icdsr. — S nur, wann Jemund. — 4 Hiobei W«lutl der Snbjskte, 
iKtr—dtr) dtr bniebt «Ich »uf dru. 

l, 1 ä«< B^, nnnö*ig»t«»iM. — 3 hl», dihia. — _, . 



WIE HAOEHB ^N DEN KIEL EOM. 33 

dicke h&t erwecket mlnes herzen sirme.» 

uob ir's niht geloubet, sO fri^t inwer vlp die küneginne. 

147 Der ist er also dicke gewesen DUben bt. 

ob im au einer brttste ein guldtn kriuze sl, - 
ob mao des an dem degene die rehten wärheit vinde, 
geraochet ir des beide, a6 muget ir sin wol jeheo 
z* einem kiade.n 



Bin sprach: »wir sulen riten da wir'z ze rehte errinden.» 
der Wirt hiez dd satelen im tmd slnen besten ingesinden. 

149 Zehant dö spracli ein bilgerla der sctioenen üoten zuo : 
Bwilt du mir, frouwe, volgeo, ich rite waz du tuo. 

du BoLt bringen kleider den vil schcenen kindeu, 
die koment dir z'allen irea; sie heizent dlnes jungen 
ingesinde.» 

150 Man brähte rlchiu kleider mit der fronwen dan. 
onch Tolgt' der küniginne vil manic küener man. 
her Hageue was gesütnden nider Af den saut, 
d& man die TOn Garad£ bt dem äll6nden vant. 



mll dikt., lu jemui 



14«, 


3 incictfl Ton ermecktn, erregt. — ifnni, G 


if. 


1 Die ■au 80 viel mit ihm verkehrt, tUAil* 




geben, woM wiaaBn wird. — 2 irülll a»t. 




abhängig von Kärifil, die Wuhilieil dexen 




i ffaruocÄm »wv. mit gen,, liati atnU »nge 






148, 


i frtKen >wi., freaan. — 9 «i i« rthlt, den 




4 du Objetl m sollten, ruj, iet iLis BBib.lve 










14S, 


1 Zf»OfH, solo«. — ipttchtn n<o, WQ luD ( 




■pceoben. ~ 3 trag du luo, etgenltmllutie d 




da Uiun B(.U.lj TgL d« grlacH. ofoB' lüc so, 
gireicben däfnem HoCe inr Bhr«. — di'>ui . 






ISO, 






dem Jungen Hiigsn, der In dei Fremde gel 



i,.=db, Google 



@ ÄVENTIÜRE, 

B^ffHANOBN WA B T VON TAT EB W D 

~~ TOW"MTJOTEg. ' " 

HigeD wird Bn d«m Ktsuze von dei Mattsi erlcmnnt nud Tenohot 
dls Ton aund« mit islnsm Vfttn, die TJenehn Tag« In Bkljkn nnrtllan. 
Ei vennlUt iloh mit einer der diel Jongfiaaen, Hilde Ton Indlan, und 
wh.miTnmt 14 1 « "Tf »minhafi dei Lniidss. Seine Tupfeikelt erwirbt llimden 
BeinanUD Viiant allsr iünist. Bilde gebiert eine Tochter, die ftaeli Hilde 
genuiDt wird. Als >le arwkcluen. werben Fanten um >ie; Httgen lUt 
die Bolen der Werber inlbKagen and wlU die Toebter nur einem glaloli 
mfcihtlgea Manne geben. 



lai DÖ gesach er rtteu wfp ünde man. 

dA wolde ia her Httgene hin engegene glLn. 
wer in grUezen tete, daz wolde er gerne sehen. 
d& muoate ein stariiez dringen von stnen Mundän ge- 
schehen. 

152 Der kUnec hiez in willekomen ab In atn lant 

er sprach: »sit ir'z der recke der nach uns hat gesant 
nnd jehet ze einer maoter der edelen kftniginne? 
und Bint wftr din mtcre, b4 bin ich frA von allen mlnen 
sinnen.» 

1&3 tJotä diu Hchcene gezogenllchen sprach: 

«heiz uns vor den liuten schaffen hie gemach. 
ich aol in wol erkennen, ob im hie zimt diu kröne.» 
Bi errftnt din wären bilde, do enphiengen sie den jun- 
gen helt ril achfine. 



te in an den munt. 
1 bin ich wol gesoni 



lt. Inf., Objekt in 
IJ^B^^'d^'Tn.rflfc 



bequeme Gelegenheit: der 

I tcA ml, iflh werde. — 4 «> 

in dea Femininnm. — 



via itillekomei), Hagene, min iiuigex kiut. 

nn mngen sich din wol trcesten die hie bl Sigebande aint.» 

155 Der künic trat dar n&hei, sSn freude diu was grOz. 
TOD Blues herzen liebe üz stnen otigen tIöz 

ime der vil heizen trähene d& genaoc. 

dem kinde er holden willen von schulden jn'untifchen truoc. 

156 Die eilenden ftemeden frouo Uotwi wurden kunt. 
fiiu gap in maniger hande grS ünde baut, 
phelle ob liehten vederen, daz wol gezam ir Ilbe. 
sich ringet' ir gemüete Ton des konic SigebandeB wtbe. 

157 Man kleit' die schcenen frouwen als ez in wol gezam. 
die zlt sie muosten dulden dar imder michel schäm, 
unze sie behängen mit riehen borten giengen. 

der wirt und sine helde die jungen meide vUzicltch 
enphiengen. 

15S Hagene hiez gencedic den von Garadö sin 

den künic und al die liute durch den willen sin, 

daz er in vergfebe schaden unde schulde. 

Hagene der junge der gewan den bilgertueu holde. 

159 DA der künic mit küsse versnonde slnen zom, 
d& muoste man in gelden awaz sie heten verlorn. 
daz ^laa ii ftume vil gröziu und was ouch Hagenen Sre. 
Sit wfad^n sie vlnde mit dem von Irlande niinmer_m^re. 



- einaiaa >di., einzig. — 1 lish traUi 
tuBsn In Bezns so7«lwS9. 
i cOK, Infolge. — liebe »tf,. angoflhr n 
. lon der Iralin >tm.. der Tropten, i 



*i«i<, »ie bemerkte Bio jettt. sie wnraen Uu-To'rgetilhrt. — aVä. Oian- 
irnk, eine Alt Peliverk; fruM. ivelfublgei Telaverk. Bamkniioh 
orii et vaire. — 3 ab, über, geiogen aber. — veiere stf., Peliwerk, 
n»mBnllich ima Futter dOT Kleider nnd Mllntol. — ringen iwT., 
rimai suchen, erleiohtBiB, »ich ringen, erleiohtert werden. 

r, 1 kteif «r iUidtli. — 2 dlt dl dar under, In der Zwischonielt, — 
3 iiiangfli pul. lon iitäAex ta., bshSagt. gegnliDiackt. — 4 elUlelkh 
»dT_ mit Befliagenbelt. Noch JetH in Oostorrelch: GrBB lon mit 
flelflg. 

B, 3 iurch dm Kille» if» , sa eelDetwUIeu. — 4 Auldi Btf., 'Woblitollen, 
ganitiae Geilnnimg, Geneigtheit. 

i, i beliebt ilcb Bnf die IMher erlittenen Geirultthsten , -nagen deren 
■le denen, ton IrUnd lOmten. — 3/rumeatl., NnUen, Vorl«U. ~ 

§Uz fOi die'dnrch Ihn geloteten Irtnte (135, 's) wurd. • | 



86 IV. IVINTIÜKB, 

160 D6 hiez man den geaten tragen Af den sant 
in dem fride Hagenen ir spise und ir gewant, 
daz Bie dl mowen Bolden ze Tierzehen tagen. 

die stolzen bilgerlne im maoateo des genäde sagen. 

161 D6 riten sie mit schalle von dem mere dan, 
ZOO der bnrc ze Baljllin kom vil manic man 
dnrch diu fremeden miere, daz noch leben solde 

des vil tlcben küniges sun. lützel iemen daz gelouben 

163 Nftch tagen vierzehenen scheiden man Ab lie 
die wazzenoaedeo helde, die bl in w&ren hie. 
Ab gab in sine gäbe der wirt von liehtem golde. 
dnrcli slnes sunes liebe ze stieten friunden er sie haben 

wolde. 

1G3 Uagene sine frouven niht unberuochet tiee. 
baden ze allen ziten er b' vllzicllchen hiez. 
den minnecllchen meiden den dieode er tII Ilse. 

man gab in rlchiu kleider; er w as in s l nen jungen 
jftrea wlse . 

164 Wahsen er begunde berollen z'einem man. 

dO phlag er mit den beiden swes man ie began, 

d&z ritter brAeveu solde, mit werken und mit handen. 

Bit wart er gewaldic in slnes vater Sigebandes landen. 

166 Der junge Hagene lernde daz helde wol gezam 
vor so manigem degene, daz er des &ne schäm 





Qich den Ihnen Ton Hagsn 




' SohuU. - 3 




die Dauer Ton. - 4 Mo» 


»dj., bedeute 


mild. lui^ii.i herrlich, italtl 


loh. — gn^dt M Dank. 
Lande. - 3 ua i^ «m- 




kwUrIlge°?.-«hr1iht"wlllM 


dotbaren me 










ftdj., müde Ton der F»brt an 


( dem WMwr. - * (tota 


' ftdj., be.tlu.dig, dinernd. 




163, 1 /rouw.«, df 


JungRauen : ile helfen Hag 




biraochel, unb 


eaohtet, nngepflegl. — % litt n 


dT., mit dem ireboulnn 


IM. l"«o"...?ln 




.!.. von jehei. - 3 wa> 


einen Bitter, 


woduroh ein Bitter iloh erpro 




185, 1 Mde lor tS 






D«geQ zu ge 


blalen halt«. — i degm btm. 


,3ri"£.T;'ä.s 


?"^,''•™? 


eri absi dei tapts» Manu, d 



IVIB aAGEHS XSVBASQftC WABT TOH VATER U. TON HüOTEB. S7 

indest£ bellben. iax lobeten scboeBe frouwen. 
er Tftrt b6 rehte milde, daz ea niemen möhte «ol ge- 
trouwen. 

186 Dar zuo ir&rt er b6 kQeoe, »1^ una i»t gcaeit, ^r 
daz er g«torate rechen Bloer fKonde leit. 
er beh&bete gar stn ire an alter hande dingen, 
des bort' man in dem lande von dem beide gagen unde 

Bingen. ' 

167 Er waohs in einer waeste, der edele fUrste junc, 
bl den vildeu tieren. des mobte im einen sprunc 
lebendes niht enplilieben, swaz er wolde Ȋhen. 

er Wien' und eine fronwen bl dem mere manic minder 
aUten. 

168 Stn rehter näme hiez Hagene; alt wart er gena nt 
TiJant aUer küaig e. iX bl was er bekant 
Ton der Btaen aterke wol in allen rieben. 
Hagene der kttene urbdrte stnen namen vlltiellche. 

169 Im rieten sine m&ge, er würbe umbe ein wlp. 
diu was im dl vil nUien, daz ninder schiener llp 
lebet' in al der werlde Af dem ertrlcbe. 

diu het erzögen in Bulben; j& wuoha er bl ir harte 
aörcifcbe. 

170 Siu was geheizen HDde und was von Indl&n. 
aiu het im dicke liebe in grözer u4t getftn, 



168 



1«, S näMfli hat im Mtad. oft den Sinn tob dnifan. — iitA n < 

IM, a gtinrue, lioh eikahnen dortU. — S btiaMx >wt., toithklUn. 
ten. — an allrr hatdt dingtn, bsi Fällen jegUoher Art, In )i 



Lied« 

Bcbnelligkelt Hberttif. ' g i " 

I, a KätaU itm., TenfeL — di bt, bei dieHsi Nuaen. — 1 nn, w*gen. — 

4 urAom. «tvu Ue iir^ar, Qmnditentr, beimhlen, oder Zlju«£*giil> 

enruban: er THrdiente den Ihm guahenkt« Namen »ichll^, be- 

vihTt« ilia dnir«h leine Tfa^ten. 
I, l «r tgiirte, dafi er verben lallle. — 3 diu, mit Bemg anf tatpi Mleh« 

mehr nattiliobe all gnmmalliche fietiehniiB lit tm Mhd, Hhr klollg. 
"*.. nitgmd. — Kkantr compar, — 3 mrU itf., Welt — 



i ffroticie, nntei Tleteo Sorgani mhd. In paulTem atnae, nhd. 
I, 3 litit adT., fienndlloh. — <>,' 



«■(l?- 



db er sie aller irste Tont i: 
(tzer allen landen gerte er fUr b 

171 Stu vater hiez in gähen, daz er luerae swert 
mit himdert alnen beiden: tüsent marke wert 
gfeb' er ie Tier gesellen für ros und für gew»te. 
dö sprach der degen Hagene, daz er daz ril wilUc- 
, liehen ttete. 

17S D& hiez er ez künden ia diu fursten Unt. 
vanue ez iresen Bolde, daz tet man in bekant 
stt wart ain gröziu milde harte wol befunden, 
man saget' die höchzlte in drieii tagen nnd in järes 
stimden, 

173 Dar zno sich Tliszeii recken die gerne wolden dar. 
sie hiezen wnrken schilde lieht und wol gevar. 
dar zno man in bereite satele tu riebe. 

färbOege und zoume bruofte man von golde eOberltcke. 

174 Üf einem wlten plime herbärgen man dö hiez 
des riehen künigea geste. wie wönic er des liez 
des sie an in gerten! da sidelte man ril i^ten. 

man sach an allen enden stne geste zno dem lande rlten. 

ITfi Die fremedeo, die da wolden wäfen mit im oemeu, 
die hiez er kleiden alle; daz muoste in wol gezemen. 



ITl 


1 tähn iwv., aUeu. — 3 ifnm htldin, abwelohend vom NUd. in dem- 




Bslben C»ai wie huaderl, nicht purf. Oen. — iüictH marke viirl, d«n 




Wert von taneead Bhrk. Sie Mark 1>1 ein taalbea Pfund. Jedtim 




•inielnon llio SM Mark. — 3 ffie*' sr, wUrdH ir geben; ai gab ei 




In aeld, lUlt wie •onil In Bosien und EUidaru. ~ 4 urillicltchni iuIt., 

berellwimg. 

S M iKtanl. mmohle bakuint: Itl rniBt. Ton (lUBi. — » mun verebtedala 


IM 




d» FeR auf die Zelt nach Verlauf 'ou elDem Jahre und cOeien Tit- 




-gan;.iUaSuiiaf«gung vgn drei Tagen entspricht dar alten germa- 




nliehen Reehteaitte, -wonaeh dem Termin immer no et eine Naolfrlel 


I» 


r^??™^-bfflUien liah, YarwaudeWa üir»n Fleltt, dar «0, d«-.irf 








gaftobt. Dia achUfla wurden bemalt. — S bereil» pr»l. für btrtUHi, 






IT* 










Beamten, namentlich der MarechaU. ~ J m> icAtic, d. h. gar oieht«. 




— iet litt, da>on anteilieH. _ 3 ttrn, «ihm ding» aa n'nin, atnui 










US 


WBian hnndeit lalDai eigenen Halden (ITS, t); daia kommen tiler 






noah tarnend Fremde. - 3 ,t,an,n, getaUon. - 



WIE HAGKHE ENPHANOBM WABT TOK VATBK D. VOM MlTOTBa. >39 

die da TOD iremeden erben kdmeii zuo dem lande, 
der wfcren tftsent beide ; die zi erte er wolmit roBse und 
mit gewand e. 

176 Er Bpracb zuo stnea firiwenden: «un ratet ir mir du, 
daz ich ein künic beize, ez zimt mir deste b&z, 
ob ich von herzen minne diu b1 mü trage kröne. 
ich erwinde nimmer unz ich ir ir arebeit gelöne.« 

ITT Wer diu fronwe wure, des fragten sine man, 
din vor slnen beiden ze hove solde g&n. 
er sprach: «daz ist fron Hilde von Indlä dem lande, 
der ich und mloe Munde ze dirre werlde haben lützel 

Schande.« 

178 Wol behagete ez afner muoter (slm rater tet ez sam), 
daz man sie solde krcenen, da sin daz Temam. 

Bin was wol in der mäze, daz lant het ir öre. 

wol sehs hundert degene nämen b! im w&fen oder 

179 Nftch siten kristenltchen wthen man d6 hiez 
beide zuo der kröne, niht langer man dö liez, 
her Hagene und fron Hilde riten vor in damieD. 
manigen bdhurt rieben sach man getriben d& von des 

konigea mannen. 

ISO Her Sigebant reit selbe; höhe stuont sin niuot. 
in ahte harte ringe, »erzerte er michel guot. 



■bliuen; mit gaa. odei «lii«ia tbb«nglg«n SUm. — telÖttn iwt., 

elium <jn« dingn, jemtnd tnr stwu lohnsii. 

9 SDr, SD dar Spllsa: mit Ihre HarrlD. — i tt dirre wtride, luf dieuT 

dar mhd. liöaliohHi Well« ^"gBT kaine. 

KoDilniktloii. ~ lain. ebeato. — > dS lohllaAt iloh bd beluifitit an; 
Ton nmam ial dat abhU^g. — 3 in dir mäxe, Ton lolohsr Beichat- 
tanhslt. ~ t> Iri, Ehre Ton ihr, dnrnh lie. 

naletllea. ~ 3 riten lit soiij. mit fahleiidnn bMobrKnke^m ». — 
1 irib. SM, 1 all maingn Wturt rteheji taeh mm dan gttrlbtni igl. 
.nch Kndmn IM, S. 
1 h6he idr. — 1 mich ahlet ringe. Ich »hltis gsrinaa, lolüag* nieht 



dA sie Kerit«n höten wol nach ritters rehte, 
dA vurden vil uiuaQezic tf des kOniges höve die 
bAmerknehte. 

181 Sie truogen an gesidele br6it 6nde laue, 
Btaele unde tische, dö man toI gesuic, 
ze hove reit frou Uote, und mit ir vil der fronwen, 
die die jungen helde dik vil willictlchen mobten 
Bchouwen. 

183 DA der konic Sigebant bl fronn üoten Baz 
nnd Hagene bl Hilden, die liate redeten daz, 
im wtere wol gelungen an sloem lieben kinde. 
den krach Ton man^em Schafte yor den tischen bruofta 

ir ingesinde. 

183 DA der üz frlande vol enbizzen was, 

Bchiere vut ze melden bluomen unde gras 
TOD slnen manigen gesten; die riten da mit schalle, 
die man geeunde weste, die bbhnrdierteo vor den 
fcouwen alle. 



184 Vier und zweinzic recken, 
komen under schilde. di 
manic rlchiu ^oste wart i 
daz sähen schtene frouweo: 



die w&ren ftf den pUn 
rart ez wol get&n; 
)n in getriben. 

jl wter' daz ttbele beliben. 



5 Sun der Sigebaudes den bUhurt selbe reit, 
daz sach sin trintiune; jBl wa a ez ir njht leit. 



ISO, 4 kamrrtiuüt, die UDlergebeaen de! Ktmaieieri ; tb» Thfttigkelt he- 
lalchnst die lUkohite Btiophg. 

181, 1 an iragen, tiaibeiiEhairen , gaidtlr, 3itM; dBa glii4tlt beitebt ina 
dBD in dsT nftoliaten Zell* genannUn StBMM, anf dtnan, und Tlicliaa, 
■a dansD nun «itzt, ^ S Hl gaanc, la Unda gaHunnn iutts. nlui- 
Uab dls XeuB, — 4 dii (du enta) lit lac, »tlde labj. -- wiiiiclk&'rii, 

[«t, Sim—gelungeii, er bitia OlBok gehabt. — 4 wILbrand dls kaDigllcheD 
Pure laubBD, largnHne sieb du QMlnde, du Oafalge, noch valter 

M. 1 Kl, YoUittadig, IQ Enda. — i moldi twt., Stanb.'— 3 mit'tCn«« 

mayiiam eeiltn, -on leiDan laUielehsn QAsUa. 
1&4, a Bndir ickildi, Ton ibian SchildeD bedackt. — da Kart et wol felÖn, 

dB vntda wacker gebudalt. gaklUnpft. — IJoile ttC, koi dam tiuu. 

joHe, Tom Itt. Juila, du ZuiimineDUeffeii, dar Zweikimpf, — i ilifli 

«d... mit Uorechl. — WiSt«, nnteibliaben. 
18S, » iriulimt alf.p »on Irti, öant, lieb, Galiebta. 



Wa HAGBNE SKfHANQBH WABT VOH TATItS V. TOM HUOTBB. 41 

ob Bin im iht gedieuet het in fremedeu landen, 

dea lAnde er ir gerae; er wo? ein meerer helt se einen 

tuwden. 

186 Da Tftnt man under Btoube dem wirte rltea b1, 
daz oach kOnige hiezen, zwelve unde dri, 

die lohen von iro hton, krJEte il nnde beide n. 
' ^gebanJe und Hagenen den di end en sie viTTltzicllch en 

b eiden. 

187 Diu bdcbztt werete lange, diu freade diu was grbz. 
Yon burten und Ton dringen wart ludern unde dfiz. 
der wirt hiez sine geste ir arebeite Ibzen. 

dS wart in das erlonbet, daz sie zuo den froowoi 



188 Vor den alnen gnäzen sprach her Sigebant: 
iimlnem sune Hagen en phe ich mlniu la nt, 
die liutc mit den bürgen, nihen unde Terren, 

alle mlne recken söl en in in haben z'einem herren," 

189 DA sich Terzigen hat« der forste Sigebant, 
do beg6nde Hagene Uben bOrge unde lant 
mit ril guotem willen. die ai nemen seiden, 

er dübte sie b6 bideibe, daz si s' von im gerne nemen 
wolden. 

190 Nfcctv läbenllcbem rebte gestrabt ir manigea hant 
wart dem jnngen kOnige. scbaz und oucb gewaot 
gab er staen gest«n, nUien unde rerren. 

e6 mildea fOnrten bAchzIt m<iht« nach den armen nibt 
gewerren. 

tdtr iloubt, mit BUnb bedeckt, — rün b!, ini Saite leltin. — 
,1 lalut., abwelohand Tom Nhd. du Nentmu «tatt Mi. T>L 
HlbaL M, 3. 

" ^urtm ■WT., ■loBen, — luitm Hrn., lilrm. — äöi, itn,, GeMlM, Ton 
n ttuken Tubam ditu», ptst. ifoj (id 16, S) >,bBelellet. — 3 lau*, 
'gaben. — t geiättn, ilch alBdaitetiten ; tob litis* Hr. 
'or, In OagenwaTt. — ginSi! lind dla äat glelobai Stufe dn Btta- 



), d» IVB 



ilt dam »eäellT, Teriiahten 



ei«M. DerOanatlT lit btai ntoht baionderi Bnigeditlckt. — 3 ._„ 

Nlb. 39, 1 der hrrrt Äiei llMn SSfrU den jangei, ma» lo«( itv^t bürgt, 
all tr htt i ffitm, — < üdtrbe ftdj., bieder, vortieniob. 
littaittck ndj,, >nn LebeD geharlg. — «nfraU put. tob UrtdHti, du- 

— S nöAn utu^ itrreit ilnd aii ad], intenea. — 1 nocli, noch beute: 
konnta noab beute den Armen nlohti Bolmdeii. 



iS ■ IV. IVIKTIVBI, 

191 Ze bon «Aren fronwen, die mit im in daz lant 
- wiren dar gefüeret. nftch der Siner wart gesant, 

die hiez m&n zno frotm Hilden für den kllnic gia. 
diu was von faerlonde und was ze wünsche wol getftn. 

192 Ir gerte ein junger fürst«; der hete sie gesehen 
b1 der künjginue. des mohte er wol verjehen, 
daz siu Ton allem rebte solde tragen kröne. 

siu was gespil froun Hilden: slt wart ir ein richez lant 
ze löne. 

193 D0 schieden sich die geste, der künic nnd stne man. 
die edelen jnncfrouiren fäort^ man dan 

gegen Norwcege in des füraten rtche. 

n&ch ir grftzer l eide b6 sti i on t ir d jnc vil genend icUche. 

194 DA b^nnde rihten her Hitgene in Ifrlant. 
swaz er AubiUlches an den liuten vant, 

des mnosten sie engelden von im harte s6re. 
inner einem jjire enthoubet' er ir ahzic oder mSre. 

196 Sit schuof er herverte .in sliier vlude lant 

durch die armen fUeren wolt' er deheinen brant. 
swH ir mit UbermUete deheiner wart erfunden, 
den brach er die bürge und racb sich mit den tiefen 
T^rebwünden. 



erhielt ilcb Ihre Angelegenheit, Ihre BBcho, Ihr BoHlckHl. Qewfihn^ 



iunbiUlci »dj., 1 


■on dam 












MI. dii Bechle, 


Oaileis 


lende, aquum. — 


Singnid 




r., mit 




BoladeD Nichtell hibeii 








«erdei 










dem Dl 




- enllioi 


i^f«. 






rnr^utt nfCufi. 


•HS. 










lanag, feludliohe 


.• Bln&L 








der Arm 


ea wlilen Turoied e> du ■ 




UbeiUI 




Brennen. — fit, 




Blob ntbren, Im 


Gefolge 


bkbei 






Beng »ol ir. - 


wiB ibt. 


rmudr. — rfiAfiogr 


, Irgend. 




-7d„ 






ndt iwf., Wände 


, die im 




a geht 




liehe Wunde. 















VTB HAaEHx shph&hoxn wabt vok tatsk o. toh kuotss. 43 

196 Sw& er kom ze atrlte, e r waa ein littergpot. 
den h&chverten helden Bwacber er flen muot 
mit slnet voi^ettene, n&hen node ven«, 

er TUant »11er kdUoige: doz mohte Htnen finden vol 
geirerreu. 

197 Der helt lebete scMne; frö waa er genuoc. \\)Xi 

Ton Isdlft diu frouwe bl dem recken truoc '' lAj^'^t 

eine tohter schiBDe. slt wart diu genennet 

Dich ir muoter Hilde; dit ron man diu maare vo l \ 

erkennet. I 

198 D6 kiez der wilde Hagene zieken so daz kint, 

ez beBch6in diu sunne seiden, nock daz ez der wint 
tU Jützel an gentorte. ein buoten edele firouwen. 
■am tfttea alne m&ge, den er beste mölit^ getrouweu. 

199 Inner zwelf jären diu hgrliche meit 

wart unm&zen schnene. Terre ez wart geseit. 
edele forsten rlcke die begunden sinnen, 
wie aie wolden werben nach des wilden Hagenen tohter 
minnen. 

300 Der selbea fliraten einer bl Tenemarke aaz 

ze Wäleis in dem lande, do ^r gehörte daz, 
daz sin sä acbmne w^re, da rang er uäck ir sSre. 

das versmähte Hagenen; er jach, er useme im beide 



11p und fire. 



ill^mlt Hluem Beliplel, du et äumh leioe ^pteikelt gib (em 
I öS, HD der Seite dea Banken. — rccte Bwm,, nrgpraDgUcli ein Var- 



n HeldeoHge loi 
eiateo TeUe fet 
itei Konstroktioi 



HS», dkQftch tTichtaa; Tgl. Nlb. 3 
I icAvn/u wlp. SUlt dci iDflnitli 



44 ly. Itsitcidbb, wu baqbbx supbavoxh wabt d. b. w. 

201 Swaz man ie boten Bande oäch der megede gnot, 
die hiez her Hagene «lieaen durch slnen Obermnot. 
er volde s' geben debeinem der Bwacher danne tc wtere. 
üb hbiV man allentlmlben sagen von dem fdret^ daz 

303 Boten biez er bähen «o1 zweinzic oder m^ 

(die'z niht gerechen mohten, den was ez herzen a^), 
alle die man aande n&ch einer tohter bite. 
\ . itennoge, den man' z Bagete, ' die j;erten_ ir ze wibe 

303 Noch beläp ez ungeworben von gnoten recken niht. 
hbt ir einer übennnot, als6 man des gibt, 
äk bl man vindet einen, der danket sich sam b6re. 
TOD ir höhen minne haop sich einer sorgen deste m£re. 




„ . jn Selten gatfli Helden nntttWirt di ., 

lent]ikUan,irann »nch ntohl waillioh Hltdergtaaben, «in Ssriob- 
. . Vgl. nnier: Ein Nmn mmcbt zehn; oder Freidtmk B4, E. — 
ffiAl, Mgt, S. p«n. *0B jihm. — S ii U, danaben. — 4 itmer, Hageni. 



ta,i,.=db, Google 



(«<l- il.f hh-l) 



0J 



{Vj AVENTIURB, 

Wa WATB ZE tBLAlTDE FCOB. 

ESnlB Hetel tod Htgalingsa, dei TOn Hildani SahOnhth lentoiiiiMii, 

buDftnst awel iBiQM S»i]k*a. Honnt and Ftata tou DlDemuk, sla Ibo 

IS «erbtn. 8i« «rktlren, Wilca tou Btannland >1b den DrltteD mlt- 

n«liiB«i iD »Uun. Wate wird barbaleeholt und Hgt lelns TsUnihiiie 

dtrln «rborgflB; die drelHeldenToUe n »ich für Kau fl eute »ini;ebB n. die 

Oaleit und Fiieden und begobsnken den EOnig re'lcbUch. In herrlichen 
0a«JUidein konunen lie ■□ den Hof Bod emgan. vor illen Wsta, die Aof- 
meikuinkelt der Praaen. Beim rittecUohea Simpfe fngt Higen Waten, 
ob tn Hlnec Htlmat BDDh >o gekUnpti «erdeV Wate ventsllt alab nnd 



204 Ein helt der was etwahaen da in Tenelant. 
ze Sturme in einer marke, daz ist wql erkaat, 
di B&zen eine ml^e; die zogen in nach gren. 
ime diende euch OrtlanC; jlk wob er vil gewaldic 
unde h6re. 

20S,£iner atner mfcge, Wate was er genant, 
der bete von dem degene bärge unde lant. 
duich daz er was ein kunne, er z6cb in vltzicllchen. 
er 16rte in alle tilgende; ei liez in flz der haot» nibt 
entwichen. 

206 Ze Tenemarke herre was Wat«n swester kint, 
HOrant der biderbe. der verdiende siat 
an Hetelen dem kUnige, daz er im der kröne 
wol ze tragene gunde; er g&p e(e dem büii ze lOne. 







a martf itf.. Orenze, Orenil 


nd. - <Tta^. bekannt. - j'-Äc* fr«. 


d« Ehre gemiC- 




SM, 8 hett. nBmllph in Lshso. — 






hier Venrandier. - .r .Sc», Wate enog. 




it, Elnd der Sohwselet. — 3 dtr trSm, 



abhängig Ton gumlt; wunlloh: geonte ihm d , . . 

»gl. German. 17, SB.. ili>ll." 



46 V. ÄTBHinmi, 

SOT Hetele der riche ze Hegelingen eaz 

bl Ortlande nihen, icli wil iu sagen doz-, 

du inne het er bürge wol ahiic oder m6re. 

die der phlegen eolden, die dienden ime tegellch mit £r«ii. 

208 Er waa ze Frieaen herre, wazzer unde lant ; 
Dietm era iinde W&leis was in slner h St 
Hetele 3er" wag ricEe" und hete tu der m^ e. 
er was ouch grimme küan e; dicke scbuof er slnen 
finden läge. 

S09 Hetele waa ein weise; d& von b6 wart im n6t, 
ob er ein wlp hite. im vtaca beide tAt 
Tater tuid ouch muoter, die im diu lant dk liezen. 
euB het er tu der friimde; bt d£n maos' in ze lebene 
Terdriezen. 

210 DO rieten im die besten, er solde minne pMegen, 
dia im ze m&ze k<eme. dö sprach der jnnge degen: 
uich enweiz deheine, diu zen Hegelingen 

mit ^ren wtere frouwe, noch die man mir ze hüBe 
möhte bringen.» 

211 D6 sprach Ton Nlflande M6rünc der junge man: 
oich weiz ein alaö edele, als ich vemomen hftn , 
da2 dehSiniu lebt bö schtene" runder m der erde. 

wir sab diLz ahten gerne, daz sin iu z'einer triatinne 

212 Er fr&gte wer sin wtere oder wie sin sl genant. 
er sprach: «siu heizet Hilde und ist ftz Irlant 



tm 






, rt™-T, 


>1ln 


^^tf 


,i«ht 


iih« 


, J,, ay^„ „ 


Lnd B-ra«. «.. 
















































































.i-JX 






































IZ'h'Üt 


















,K.'^i;i!i. 
















ift 










































iliaam^ zarücl 
























wu, 














mii 









ir vater heizet Eagene und ist doz Q^ea ktUme. 
kumt Bin her ze lande, aö bist dn immer freade imde 
wünne.u 

213 Dt sprach der fUrate Hetele: «an ist mir doch geeeit, 
swer werbe n&cb ir rainne, ez sl ir v&ter leit; 
dar umbe at erstorben tII mauic edel man. 
deheinem mlnem friunde ich des tödea niht engan.ii 

311 Dd qiiach aber Mönmc: «so sende in süi lant. 
heiz HAranden bringen; dem ist wol erk&Dt 
alle Site Hagenen hftt er wol gesehen, 
ine sine helfe konde ez nimmer geschehen.a 

316 Er sprach: aich wil dir volgen, au siu sA schcene st 
diL man sie sol gewinnen, da maost du wesen bt, 
wan ich dir alles guotea Ton schulden wol getrouwe. 
do h&st ea frum ond iie, wirdet siu ze Hegelingen 
fronwe.» 

216 Dö hiez er boten rlten hin ze Tenelant, 
dS man HörAnden slnen neven yant. 

er enböt dem recken, daz er in sehen solde 
inner tagen sibenen, oh er'm deheinen dienest leisten 
wolde. 

217 Dö die boten körnen und daz er die Temam, 
getriuwellcher dienste was er im s6 zam, 
daz er Teiste gerne swaz er im geb6t. 
des gew&n er sider nebelt nnde gr<fezll'che nftt . 







ni, 




iii 


i «V"» 1- PM«. Pra«. Ton ptmnm, gdimui. mit d« N«g»lioii «iL 


iU, 


1 >o lohlcke doKh irenlgetena in >ein I,uid, muhe den Vemoh. — 




3 tu dem Siogtüu ix gehart dei Fluni alle litt, wla oft, lurnsnUlsh 








gesehen. — i iie priro., ohne. 




1 nu, da, «eil, hiai mit dam EanJonktlT. -- 3 Iah tiaiu dir aU« Guts 








Form >Dn Kirl. ~ fnmvie , Heirio , Oehietarln. 


S16, 


a HC» awm.. lisc alDen v«lt«ni Sinn kli dai hsutlgs Msffe; u b«- 








3 tehtn BtT., bemchen. ~ i tr-mn=er im: wtBU « Ihm einan O^&Ueii 




Ihon woUM, 










Wim. — * s/rm^icA adj., groB, gewalUg- _ C'.OO'MC 



4B V. IVSNTIDBE, 

318 Er reit ze hove echiere mit sehzic siner man. 
d6 der helt d& heime ürlöup genam, 
dö gihte er deate Taster, d&z er diu nuere erfunde, 
wä mite er dem degene wol nüich Sr^n gedienen künde. 

ai9 An dem sibenden morgen kom ei in daz lant. 
er und sin gesellen truogen guot gew&nt. 
der kOnic hin engegeue gie den recken gaoten. 
iö sach er M dem degene von Tenem&rkä den kttenen 
Fmoten. 

830 Im was ein liebez meere daz sie wären komen. 
der kUnic sach sie gerne-, da von im was tienomen 
ein teil slner sorgen, die'r het in alnem maote. 
dA sprach er 14cb6nde: «nu wia willekomen, neve 
Fniote.» 

82t D6 glenc fllr den herren Fmote und Hörant. 
er frftgte wie ez atüende dH keime in Tenelant. 
da Bieteten 8ie im beide: nrir haben in kurzen atunden 
in den herten atürmen geatagen vil der achedellchen 
wunden.» 

812 Er fr&gte w& sie w^ren dnrch vekten hin geriten. 
odä ze Porteg&le haben wir geetriten. 
des wolde nns nibt erläzen der edele künic riebe, 
er ensckadete nna eCre in der marke aller tegeltcbe." 

288 Dd sprach der junge Betele: mn Iftt et hine gta. 
jlk weene ich Wate der aide der welle nibt enl&n 



Teilen. — aenani, Tcntlrktei fum. geaonuoeD ht 
Ton vaiU kdT. , elhig. 
SI», 1 tarn pnt., pl. time», codJ. kanui In d«F Kndr 



BBhOrt in Frm,l. 

0, ! da «>», du«h 



für einin, »or jemiind hinlret™. — a «■, Heul. — a vor IturiB» 

- 4 KliedtiM töi-, BehBdan, TerdBiben bringend. 

■ — " . . .- . _.. .-j der Petion, Gen. 

1 ft, nm: uat ei nur blnsehen, ei lebidet niobt t1*1; i 
«Dt Vfhtt, der die Hark hfltet«. — 1 lös, loalUHD, piel 



I WATB Za tsLUIDB FT70B. 40 

di er dfc Bitzet iime. 
ler im eine bArc ka gevinne.» 

IM Die helde giengen Hitzen iu einen p&Ias «lt. 
mit tumpllchen witaen beguuden reden Bit 
von edeler frouwen m innen Hörant uade Fruote, 
der künic hörte ez gerne; dar umbe g&p 6f io miete 



326 HMele Hfoftudeu biten dö hegm: 

«ist dir daz mnre kOsde, du aolt mich vizzen fän, 
wie at£t ez umb' fiouu Hilden, die jungen küniginne? 
der Tolde ich minen dieneBt unde mlne botschaft hei- 
zen bringen.» 

236 DA sprach der degen küene: «eilt mir vil wol erkant. 
maget alaO Bcbcene ich m6re nie bevant, 

als von iilande Hfld^ diu riebe, 
des wilden Hageuen tohter; j& staeode ir ein kröne 
lobellcbe.i 

237 Hetele dö fragte; «möhte daz gestn, 

daz mir ir vater gwbe daz schoene magedln? 
Dud diulite ich in BÖ blderbe, aö wolde ich sie minnen, 
und wolde im immer lönea, der mir die maget hälti 
gewinnen.* 

238 oDaz mac sich niht gefuegen», sprach HcCr&nt. 

«ze boten ritet niemen in daz Hagenen lant. _ , .. ■■ 

des wil ich mich selbe nimm fer ver n ähen. \vA-> 

deo man dar geeeudet, den heizet mau dik Blähen oder 

hähen.» 



, t da er da, dai «iit« da mit tji 
kend. — * da« habt, geprieHn 
BlturUsUsIt, Tipferkelt. — an 
Abgewümea. 

, 1 lutapiSch ftdj.. JogeadUeh, ^ 



1, TenUlrktei ifn, laln, geicheben. —Um, demjenigea, — *W/e 
gi/üegm iwT., bewaikitelllgt werden. - 



80 T. iVBKTIÜIU!, 

239 Dfr sprach aber Hetele: ■mir'st sie >Aeh ir flO »M, 
hUet er mir einen, dar ombe enmfleze Wt 
geligen Bagene selbe, der kOnic TOn Irrtche. 
er ist nie bA frerele, im kerne ein grimmer ranot *U 

Bcbedeltebe. 

380 Dö sprach der degen Fruote : owolde Wate stn 
gegen Irlande wan der böte din, 
Bt> mOhte uns wol gelingen nnd breehten dir die fronwen; 
oder uns worden wanden äf daz herze aldorch den llp 

gehouwen.o 

931 Helele der herre sprach: <<d& wil ich hin 

senden zno den Stürmen, &n' angest ich des bin. 

Wate rite gerne Bwar ich im gebinte. 

heixet mir TOn Friesen kämen Irölde nnd Btoe Uote.» 

332 Sie boten riten gtkhee ze Stürmen in daz lant, 
<äi, man Waten den küenen bt sinen beiden vant. 
man saget' im Ton dem konige, daz er im kernen aolde. 
Waten bete wander, waz aln der künic von Hegelingen 

B83 Er fr&gte, ob er ici^ea_ Bol de m it im dan 
h61m öder bri u me u nd Jemen jtner_man. 
der boten sprach d6 einer: «des'n hSrtö wir niht, 
daz er bedörfte iht recken, wan daz er iucb gerne Biht» 



n» 


1— g nijr'.l=mir m. mli iit nie, kimn nie lo nolh nuh Ihr lein, lo 




kun kaia ■olob« VeFUii«eii uuh Ihifolilen, tUanJobt, «annl/sgs 




mir «Inen hingt, 6C Hlbit tot Wriben mtuu. - i dluelba Ao 




dinckmeiio wie In 1-S. — frmle, kühn. — *om« fflr mionn. - *om 
Khidiltth,, komme n 8oli.An. 










3 und 4r<e*im, nnd wir brtohten. — « «mrdai oonj. — */ du Asri 




Mi Im Een hiaein. — tldHrcS, stuUch dnnh. 


MI 




dend ein: ds eich in tu TdrhUt, )o. — 3 rCtc lUtt mrff«, sftoh dei 




negMl™ SetaB: d^ W.t« Dicht gsrne rtllB. - ™or, wohin »noh. -^ 




gaAi'tX< 1. per», pus«. ron gtNettni in ergtnian der IdDiüiIt r«m. - 
« bvidi, Sn-btatotm dea AccruatlTi neben dar gewOhnUnbeii In «l 


va 


lI»*»»dT. gen., eUlB. -3 .ondw.Wn.iK, TOD Selten deiKöDlgi. 








tWaltn), inndarta, nshm Wunder. — »tn. tob Ihm. 


sn 


9 träiwe «f., Ftnier iDi PUtlm ist Bedeoknng der Bruit. — *™« 






dem mr wird d>i » oft nbgeirorten. - * ■« rtetm, etwee ron Beok« 







WIE WATI ZX btliAKSZ FTOB. ' 51 

334 Wate volde dnimeD. atne haote er He 

dem lande and den bürgen, do er ze rosse gie, 
dA TOlgte im niemen mAre wan zirelre stner nuui. 
Wate der Til koene ^e bove gfCh^n began. 

335 Er kern ze Hegelingen. Ab der degen reit 
Mn ze Eampatille, daz was niht ze leit 
Hetelen dem degene: er b^Ande tao im gUien. 

er gedftlita wie er Waten stnen alden friont söIde en- 
phUien. 

336 Er gmoxte in willicllche. der fllrste Ibte apncb: 
•her Wate, na slt wiUekomen; daz ich lach niht ensach, 
des ist nu lange zite, daz wir ensamet Eisen 

äi. wir unB urlluges üf unser widenrinnin vemihzen.» 

237 Wate im lintwArte: aensamet eolden weten 
gerne gnate frinnde; sO möhten sie genesen 
vor ir starken vlnden immer desto baz.i 
er vieng in bl der hende tmd tet Til gaetltcheu daz. 

338 Sie giengen beide sitzen nnd ander niemen mSr. 
der kOnic der was riche; Wate der was hSr 
mid OQoh tibermflete ne allen stnen dingen. 

Hetele bete gedanke, wie är in ze blande solde brin gen 

339 D& sprach der jonge recke: «ich bin nfkch dir gesaut. 
boten ich bedörfte in des wilden Hagenen lant. 



IM, 


l-uoie itf., Beir.chnnB, Schati, — S « roui eil, in Ptode «leg. — 




duien Wobiullr und kanpliladt. 




au. 








*tt, 








laivf IUI pl. — dai bimgl ebtDio wie d» snta dai Ton d« iK ab, — 








(«rnljin ptst. pl. Toa vimuum, lici mit dem QanatlT, iloh «tirss 








asT, 


4 viena prM. toh vaien, nahm, eisrlft. — gitllicKm »d.., <d guter. 




'sM, 


1 ndtr (=am(flT, geo. pl.) «i™««, Blemud uden, kein «nd«r«r. — 




S ibermüH« ftdj., ttbermatlg, Molien Sinn». — ms an™ itwn iliiw«ii. 







DU enweiz icb niemen, der mir dar bezzer mere, 
dann ir, Wate, lieber friant'. ir Bit Kt botescbaft ril 
redebiere.a 

«Bwaz ich werben sol 
iz tnon ich ({^rns ""^ '^ol-, 

_ 'a eade 

__ __^^___^____^-^— ^_— m'ch'9 "^c 

341 Hetele sprach: «mir r&tent al die friunde min, 
ob mir geben welle die scliaetieii tohter sin 
Hagene der starke, daz aiu ein küniginne 
werde in ralnem lande, dar n&ch Bt£nt vil hQhe mine 



243 Wate sprach mit Eome: >Bwer dir daz bat geseit, 
ob ich hiute stürbe, daz were im luht ze leit. 
jli h&t dich ander niemen gereizet des gedingen, 
. «an Fniote tz Tenemarke, daz ich dir die sdHBnen 
Hilden bringe. 

343 £z ist in solher bnote dln minneclldie meit. 
HOrant nnde Fniote, die ditze hint geseit, 
daz Bin al b6 schcene, ich wil t niht erwinden, 
du solt mich und sie beide in dtnem dienst genendie- 
llchen Tinden.» 



•HT, gaglfiiMtr, tuallctaer; dar, um dorthin BoM lu «Mn. 
iliare kdj!, rsdakoniU«, oder Im AUsemaiiiBa tUobtIg, «ubli 
arten Mr., aoiiiohtsa, nwntntUali kla Bot«. — 1 icol, mit Beoht. 
igl. Nlb. SKO, t du ItitI ti näcK dSnt tmllt» t'/intm mit bri/u. 
Kirmt An. mMO. Ton iuKwr, «ST, itslt iutMTtme, iaiwrm. 
II bln^ Ton rälnii ib, diA Ish sie hier inr Königin inuha, 
tr nach Utnl, dinat itnd garlohttt. -~ nil Itäkt, nr Mbi. 
utt, Bn diaiem T»eo, heota. — itiirbt pn«. oorj, Ton «eriw 
Vim IVT.. uIcalbtD, mit Aco. dst Psnon und Oea. dei Bioh< 
n Sit! mit Hat tit Ifdiib 



D bIds gi*nuuli«li BtwH loia Konitniktlon. — i a»Dh trwindt 



-. a mire, nuhrtras. ' 



daz Bie ze hove Bolden fßr den kOnic hire. 
b^imlTdier spHkcbe beten sie dir umbe keine min. 

245 Wate der «U kOene, do er HAranden sach 

und ouch von Tenen Fruoten, wie scbiere er d6 eptacbl 
KgAt 16ae io beides beiden, daz ir der mloen (re 
und D^er bovereise under wllen muotet also a^re. 

346 J& Sit ir's vil gentete daz ich böte bin. 

nu mQezet ir auch beide uiit samet mir dfit bin: 
gA snl wir dem kunige dienen wol nach buldeo. 
der mlns gemaches väret, der aol die selben vin mit 
mir dulden.« 

347 DA sprach der Tene Hörant: "ich wil dar gerne Tarn, 
ob mich'a der künic erlieze, sA wolde ich nibt bewarn, 
i'ne wolde habm arebeit da ich achtene frouwen «ehe, 
daz mir and mlnem könne etifchiu fr^ud^ von in ge- 

BChKhe.» 

248 «Wir sulo>, sprach her Fniote, »Hihen huin jfff ■"»» 
die reise mit aus fiieren. ber Hagene niemen gan 
debeiner vollsr fire; er dunket eJch Tennezzen. 
ob er nns wtenet twingen, b6 baoz er slner hflchTart 
gar vergezzen. 

349 Her künic, ir Bult heizen bereiten flf die flaot 
ein scbif Ton ciperboumen Teste unde gnot,' 



■nstiT tatDBt Ton taiat intn a.b. 

itiii (tt., BeliB u den Hof. ' unittr »ikn, »uictunkl^ du 
uBuia iit Ironlsrh gcmslnt. 
U(, 1 vima(*adj., clMs bamahl: dleSaohe Im asiutliM. —JmUiamfl, 
eJgentUch ein PlsonumiLi, dann tamfi heUll ■ohou mit. — 3 tul fUi 
niK; Tgl. EU 133, 3. — näck AiiM«, *od«S vir lelna Huld gawinnm. — 
1 ftmach itin. oder itn., BohB. — edrnitTT,, naoliBteUen, mli OenellT. 

MI, 3 iHicam BiTT. , Tenasldnu, nntaiUiieni mit einem tteiohrtaikeiideii 
Salie mit n( atatt dei nbd. IsflnitlTi mit eh. —itUUüH fem., irgend- 
walabe, eisige. 

US, 9 die rtiK aiio., anf dar Belle, «UiFand der Helfe. — 3 rermtinn, 
aigentlieb part. tod strmiiM, kahn, mutig, obne dea tadelnden 
Nebenglnn dei Nhd. — < Iwingen ilv., iwingen. — k6<:iivart atf,, bocli- 

M dabin bringen, daA er lelnes atolEen Biim fabren IUI. 
lU^ 1 d/ diißtun, am »Bf die Plnt in gaben. — a dpirboun i tm. . Cj- 



. Dleie galtan an Banten für lefar 



-^ggjg^ '" 



54 . . V. iTBirtraBB, 

daz iuwer ingesinde mOge toI getragOL 

von silberwlzeu Bp&ngea sulu siule v6rd£n geslagoi. 

2fiO Und werbet umbe sptse, die man haben sol. 
heiz et wurken helme TlkiclJchen w ol 
und hfllsperge veBt e, d ie wir fü eren hinne n. 
des wilden Uagenen tohter muge wir deate baz alsA 

gewinnen. 

351 Jh Eol min neve Rftrant, der ist ein wlser tnaa, 
. ^ Bt6n in einer krftine, des ich im w61 g&n, 
^!~^ nmchen unde bonge veck6uf^ den irouwen, 
6^ golt und £del gest^ine; sb sol man uns dest« bai ge. 

tronwen. 

852 Wir auln flieren Teile wtfan imde w &t. 

Sit es umb' Hagenen tofater sA angestltcben atAt, 
daz Bi Diemen mac erwerben, er'n m&eze umb' sie strllen, 
au kiese Wate selbe, wethe er mite welle heizen 
rlten.» 

853 Dö sprach Wate der aide: «ich kan niht koufes phlegen: 
min habe ist vil seiden mUezic her gelegen. 

ich teilde s' ie mit beiden, daz ist noch min gedinge. 
ich bin niht sü gefüege, daz ich kleinfkt schcenen frouwen 

SÖ4 81t ez min neve HArant üf mich ger&ten h&t, 

er weiz in gnoter mäze, wie'z ombe Hagenen stfct; 






■id iit Mnetbaaii 



, bergsbj iQh1iCz«n. - 

1 BUitang, "■ — ^ 



151, 9 kräm >tf., SinmliiiJeii 

113, 1 vtiit adj., Terklnfllab; futrm vtilt, aumTsrksuf mit ona (tlhnn. — 
3 auotiaislttn xif., Anggt brit^ecl, gaflthrllch. -~ < kieun gti., vth- 
lan. — leeihi sco. pl. lon lofJc*. — mile »dv., mit. 

iSJ, 1 tou/t^jMtgm, mit Kiiiifen otogeben. — 3 her. biiher. loh ilnne 
ntinen BsilU lüoht ruhig xal, wie ain £iufmimn. — 3 i«, immec. — 
Dm M naoHJeUt meto DeoksD, mein« Liut. — 4 tt/ütg! adJ., b»- 

tu, 1 tf miÖ* flräHi, mit >elnem lUts tat mieb nbgaieban, ulnan fi*l 
gtgaa mleb garlolitat bit. Dar aigeiitllcba Nsohiiu fahlt; ei lit ibai 
laloht IH ergUjzeii; lo «all ar Axt von miF Abgalolmte tlion. — S in 
guelir mä», Im Sisna tod ; Mtu gut. — 



B. 66 

der g«i&et Bioh mit sMrke oehs und zweindc mMuiett. 
gefreischet er daz werben, bö körnen wir härte sorc- 
llche dannen. 

356 Her konic, heizet gäben; decken man uns boI ^ 

nnser Bchif mit dillen. jli muoz ez noden toI 
wesen guoter recken, die uns helfen strlten, 
ob nnB der wilde Hagene niht mit gemache welle Ilsen 
rlten. 

256 Der saln wol hundert degene etiftlfch gewant 
mit um hinnen fikeren gegen trlant; 
BÖ sol min neve HQrant mit zwei hundert mannen 
weaea in der kräme; b6 koment zuo im schsne Eronwen 



S67 Dar zuo eot man wnrken gaoter kocken dri, 
die ros nnde splae ans nähen tragen bt, 
daz nns in einem j&re der sl anzeronnen. 
wir Buln aagen Uagenen, daz wir küme Hz Stürmen 
ein eotrunnen; 

S5S Und daz uns angenäde der kUnic Hetele tuo. 
mit unser grüzen gäbe anl wir dicke zno 
ze Hilden und ze Hagenen hin ze hove gän; 
bA Wirt uns von dem künige frfde vil sbktA getAn. 

S59 Wir Buln jehen alle, daz wir in sehte sin. 
zehant bA T&het gnäde der wilde Hagene min. 
man heizet herbergen uns eilenden geste: 
sO lät uns her Hagene in einem lande lutzel iht ge- 



SS«, 






itT., srfihien. — er, nlmllch Hkgan. — lOrcltcAe kdr. 




mit MOh«. 


ss^ 


S dille fem., Bnt, Pluke. — aadtn tdy., DOtan. — « mi 




FriBden. 


SM, 


1 Dir gen. pl., bMOgUch »nf r*ct™. — «rOjtc* »dj., 






JS7, 










anagäguigeti. nicht VBifanaoht ;' der Oenetlv (der) ateht 










an. 


S''^'Jtf.''o1"Cnk, hloc in kdUektlvem Sinne. - »t 




Terblnden.' 



...^.L^, Acht, — 1 •äiil gnäde, fiCt BrbumaB, ki 
1. mfn, mit mli. — 1 freien tlT. , mangeln. , 



'68 ▼. ivSNTIUBB, 

SBO Die helde fragte Bet«le; «waime mac daz sin, 
daz ir scheidet hinnen, lieben Munde min?» 
sie sprächen: «evuine ez sumeret, gen des meien ziten, 
BÖ Bi wir gekleidet und snien aber her ze hove rtten. 

361 Die «lle man uns wnrket daz man haben aol, 
Segel onde riemen, vllziclichen wol, 
kocken und galeide, die wir Bulen föeren, 
daz uns die gnmtwelle iht ze schaden mügen an ge- 
rQeren.B 

363 Herr Hetele Bprach: «nu ritet heim in iuwer lant. 
ir'n dürfet niht verkosten üf rös noch gewant. 
allen die in volgent, den gibe ich solch gezouwe, 
daz iuch wol mit ären mac gesehen ein iesllchia 

frouwe.» 

263 D6 reit mit urloobe "Wate in Sturmlant. 
HArant unde Fmote die karten sä zehant 
hin ze Tenemarke, ik sie hiezen kerren. 
si gedSliten sich mit dlenste dem ktluic Hetelen nim- 
mer geverren. 

364 DO tete sinen willen da beime Hetele schtn. 

ez wurden vil unmüezic die *imberliute sin. 
fltaiu Bchif sie worhten, so sie beste knnden; 
die wende ze den 'stcezen wurden mit Silber wol ge- 
bunden. 

26a Die masboume wurden veste uode gnot. 

do bew&nt m&n diu moder, rät alsiun ein gtaot, 



siüen. — efn, imBetaa um die Zelt. — 
... .^. ._- ., ^j „j„ _ j,..-— 

'mm'.. Badar, findentinge. vom lit. rrmiu. — 9 galtide gtf,, Galeere, 

I, 3 lö nd«. , »ogleloh; aö jeflaM, «ogleieb »of der BtdUe. — 3 Mrrm, 

tremdeD,'«nUleh«i. 
L 1 IHi—icMn, micbla offtnbu, zeigte. — ilns« aittn, nln« GMlBnnng, 
■eine Abiioht. — 3 icorMen pnet. von murtm, brnnrni. — »ö ite *«•(., 

Png«n; To di« Balken luaHnuiieaBCieCeii. — jcAundcii, beicblsgen. 
I, 1 mailwiBa=maall>oum. — 1 liewa«! von tnarinden bCv., umhOUen. — 
aliam, gleich vie, guu nie; rSt bli gluol geban in ^lüt. — 



■wm WATX ZB fBLANSs r 



266 Ir Ankerseil vnrden d& her toh AraM 

gefUeret harte veire, daz man alt Doch i 

deheiniu ali6 guoten ninder vindeu künde. 

deate baz sie faoren ron HegelinKen üf des tiefen flndeo. 

361 Dö worhte man die segele sp&te mtde fruo. 
der ktlnie hieE des Heu. it weite man dar zuo 
^ von Abal) der sldeo die besten die eie funden. 
S"*" vil uamtteaic utren die sie w u rken aolden an den 
stunden. 



i.V> 



268 Wer mag una daz geloube n, daz man flz ailber f pio t 
hiez die anker Türken? des kilnke a gemder muot 
Bliiont n&ch b6her fipf ^ er machte maoigen man 
Til gar änmüezic, do er sin g^6a began. 

389 Gedillet und getrÄmet diu schif man dö vant 
g£n wetere iind g^n strite. schiere wart gesant 
nach den die varn Eolden nach der schcenen frouwen. 
dar zno bat man niemen, wan den der k^ec wol 
möhtä getrouwen. 

270 Wate reit von StOnaen dlt er Hetelen vant. 
flln roB giengen swaere von sJIber und ge want. 
vier hundert manne fiiorte er mit im dan; 
Hetele der biderbe vil kOene g^etö gewan. 

271 Mßrinc der snelle dl her von Friesen reH. 

er br&hte zwü hundert; dem künige wart geseit, 





..,«.^, ,...«.« 






3 >tl <tBiA e, weder •p&tei nooh t 
































■XU, 
















■m. 




igtwan, bakuD, t,l k^tot. Dfght 


■jii. 


1 ntSU; >MI beiat sieht Immer 


ebnen, eandeiD Bneb aUTk, mAUg 



S8 V. irENTnrKB, 

du sie komen vteren mit heim« und mit brünue. 

vil schiere kon ooch irolt; jL wiCr6a sie H^t^len künne, 

872 Dar reit von Tenemaike HOr&nt der kflene mio. 
boten guotes wiUra Hetele ii gewan 
tüaent oder mfire, die er wolde senden. 
wEBre er nlht b6 rlehe, er enkOnde ez ninun^ verenden. 

S73 irölt von Orthmde het sich sO bereit, 

ob im der kOnic gtebe nimmer atnin kleit, 
doch wlu^n eine beide nnd 6t bö ber&ten, 
swL sie hin gewauden, daz sie lauel iemen ihtes b&ten. 

271 Der kOnic sie alle ginozte, als ez wol gezam. 
trölden bl der hende er gOetttchen nam; 
er gienc dJk er sitzen den atden Waten vant 
dA die helde mere solden rffmin daz lant, 

376 DA hies man allenthalben vit kleine nemen war, 
Bwaz sie fderen solden, daz si'z beten gar. 
die helde sähea selbe, ir scbef diu wären rtche. 
ulLch der Bchcenen Hildea sande er sine boten 

listecltche. 

S7« Zwo galle niuwe, veste onde guot, 

nnd ouch zw6ne kocken, die beten s' bl der fluot, 
^."^ and einen kiel den besten, den bl allen stunden 

Af des meres üadea in dem lande lernen h£te funden. 



STl, 3 fuoUi viUm, bereitwillig; in Mt» gshOcIg. — 4 »rndni, laSnd« 

bßrtil put., (fnkgpltrt lUtt biriUil. — S giAi, gagebsn bitte. ~ 
btritt% atr., mit rat, Vomt, t«h1i«i. — 1 gticandn Inliuu,, Ton 
rtodHtfen Bwv., aiofa ««DdAa. — tÜMtl itrnan, kÄmn JamAnd, niuuad. 

WH war, duinf Mhl lub«ii, dftfttt «oi- 
ihmvv- — gvr, vallitäadijf. ^^ 3 tcAr/, 

KM ■«., »0018 Form loii gaUidt (Sei, S). — 3 tili itm. fbr SohlS 
rbsnpt; gtmelnt lat du eigantllcbi Haaplaohlff, daa dia dawaff- 
in Hlbat trog. 



vjx WATB ZB Iklahdb fitor. b9 

^''^ gap d6 dem kOnic Hetelen, nnz sie komea Bolden, 
^iV^ A»z er sieb vol gehabete, w&n sie im alle gerne die- 
^ neu wolden. 

3TB Der küuic sprach trEfr^nde: «l&t ia bevolhen alD 
die tumben, die tod liiimeD in dem dienest min 
rarent sorcllche; dnrcli iuwer selber kre 
aller tegellche gebet den tumben beiden inwer Ure.» 

879 Wate sprach zem tOnige; «swaz man dort getuot, 
nu schaffet bö hie heime, daz ia iuwer mnot 
niht dar an geswlche, swft man sol haben ire, 
hüetet uns der erbe; in gebriatet niht an mtner IGie.» 

380 Früot^ der kilene der kameren d6 phlac, 
ik golt und gesteine und vil dingea inne lac. 
der künic leiste gerne swes man an in gerte. 
des Fmote einez wolde, der kftnic in iecUchs wol 
drlzic verte. 

281 Hundert man d6 weite, die dft solde n rin 

verborgen in dem sch eff e"." d & man die magedln j>.s^ ' 
mit liste erwerben so lde, _ob in striles gienge n6t. 
sine grAze gkbe der küoic in willicllchen bAt. ~ 

2S3 Aller hande linte fuorten s' mit in dan, 
ritter unde knehte, drlzic hnndert man, 
sam sie gerbmet h£ten it laut mit orebeite. 
Hetele sprach zen beiden: «du gebe i u got von himele 

sin g eleite.» 

SIT, 3 bli dj>a >ie laiackktmeu. —4. dai htogt luuitchit Ton gap rÖl »bi 
um gehsrt nach gihabelt. — liiA uoi gtliabtte, frOMiiih, h>itsr wln. 



9 Btcophs Kla «lu Ihm ObeiflaBilg BobelneTide »b; Tgl. 

Khaffel, rlDhlet sa ein, buoigt dla Angelageahslteii. ~ 

t rnft itcä IQ TKbliLden: in dsAJenlgea DlneSB, WO. — 

... _.T. (prmt. s€imich), im Stloho luHD, mit D«t. (iu). — 

n mit gen. (der trbr), unj IK d^L -.- iw, d«n fumAeii. — fftOritttt 



ISO, l'tanurtitr^dlsBishaUkuimar'diKKOiil^; ] 

4 woToa Fmot« Aing woUtft, dflt Küaig gAvihrtfl Ihm toü jsglichan 

asi, 1 mir tat «jt' «In» Dlngi 
lilst witi bHbilohtigl, »I 



V. AVENTIUEB, 



tfjVr^^^^ 



.^t- 



2g3 Hörant sprach zem kftnige: »ir sott ui' angest ein. 
swenn' ir udb sehet nMiea, 86 scliceiiiti magedts 
maget ir daime sctonwen, die ir g^me sult enph&hen.» 
der konic hörte ez gerne; dannoch was ir komen vil 

annfthen. 

3S4 Mit kuase liez er Bcheideu loamg«! von im dan. 
Dach ir arebeite der junge künic gewau 
triiric gemttete; er vorhte ir alle etiuide. 
der kttnic sich getrceeten ir in slnen siten nittt enkuude. 

285 Dö kom in daz ze heile, daz ein aortwiat 

den beiden nlch ir willen ir segele ruorte sint. 
ir Bchif giengen ebene, dö si fiz dem laude kMen. 
die ze arebeite künden ibt, die tumben sie dö l^en. 

S86 Wir konnen'z niht besch ei den n och wizzen'z niht ze 

vik sie ir nahtselde ze sehs un d drlz ic tag en 

üf dem mere nitme n. die da bi in fuoren, 

mit gestabeteo eiden zi behalden eie die alle swuoren. 

287 Swie BÖ was ir wille üf den wilden BÖ, 

''^■ sQ was in etewenne von ungemache wä. 

^Cr da bt so beten b' mowe, so daz mohte wesen. 

•^ swer die Onde bouwet, der muoz mit uugemach genesen. 



Hhieluil, wie u 



ata 


1 an' fUc 


w™ J= 


It"oh"rf' 


e."!."^"^« 


- 4 JanwcA, duiul» 




aooh, in 




{«IIHIOV E 


oob. — towi™ >u 






ftdT., nJDh 










2B4 


! «äVa ir 


rttfilt. Im HtabUak 


tnf ihn Ualital. - 


3»r*(e.>(B«..pl,), 










winem Ch«»k»«. 


£SS 






S a»n( «d»., oben, 




gUtl; Tgl 


Nlb. 380 


1. ~ kSrt, 


»1, ilcsli wendeWa. 






Baiug Mf 




kundtn. 






S8S, 


I i«S™/* 


>i, B«oh 


id BBhen, 


bEOldunt >nget.« 






mchunfe 


Ihftlt. H 




liioh, da >le »nf 






i<U> da 


t in /uor 








melni, die 


J«B»id, 


-t dtntii 


onw. Koftn, j™ 


■Dd die BldHforB«! 






ein giilab- 


tir til l.t 


in.uf die«WBl 





BlMh B»n., Unbequemlichtoit. - 



2B8 Sie liet trol tAsent mtle d&i wazzer daa getrogen 
hin ze Hagenen büi^, a6 wir beeren aage n, 
ik er herre wtere, ze Batjtji, lasterllclie. 
sie liegent tobellche; ez enist dem mtere nibt gellcbe. 

289 DA die von Hegelingen wären bin bekomen 

zuo der Hagenen bOrge, d& wart ii war genoinen. 
die liute wandert' alle, Ton welher künige lande 
He die finde trUegen; sie wären wol gezieret mit ge- 

390 Ir scbif üe Bcbiere bunden mit aaker üf den gnmt. 
ir B^ele nlder lAzen worden a& xeetunt. 
dö wert' daz änlitnge, unz daz man sagete innre 
in der Hagenen bOi^, daz in fremede litite komen 
wfereu. 

291 Sie giengen fk den Hchiffen und truogen flf den aant. 
sweB 86 mau bedorfte, Teile man'i d& Taut, 

und Bwes iemen gerte. ir armuot diu was kleine. 
Bwic manige marc sie beten, der Bande man n&ch könf£ 
tH aeine. 

292 In burgnre m&ze sacb man Of Btade Btin 
eehzic oder m£re der wtetUehen man. 

YOn Tenemarke Fmote meieter was dar under, 
oscb truog er bezzer klrader danne ander iemen d& 
besunder. 



I, 3 u BnUin, da er htm miire lattfrllcAn wo, wie Dum »at, st nf 
Hhlmpfllcha W*1h H«7 wu. Her KonlunktlT steht Im Sluae dn 
•o Badeadan. — t liegtul, lageit, mit Baug mnf teiftrJiatt. — lo- 
btlteltt ndT,, In nnTenttattlger WsIh. — U niM filicii, itlmnl nlohi 

>, 1 bekanun puL, gakonunca. — iir war (itiwun, ata wnrdsD bamerkl. 

\ l bmJen Ton bindea, beteitlgaD, pnat. pl. — t tiMunI, ■« Slonda, Im 
— « (■ d»t. pL, ihnen, in Ihöan. 

I, a nmj iS, wla oben (!ST,1) tait ie. — 3U4i<u ad}., mit lelohtar Ironie 
UaU: ile waren aebi »fob. — 4 hiiu mär., Ia<i«aam; hier hat ai diu 
dl* BedeatBDg einer Xegatlon. Ihr äeld ward nloht naok Kaufe ani- 
geiendet. 

I, 1 hurgsert alm., Bewohner einer Stwit, Santlente. — mäu atC, An 
und WalM. ~ 9 mHiitr, Fuhrer. — i betantlrr, begoDden; aam Tw- 
hnm Behorig. ^^^^^|^, 



333 Der Btet« rfhttk'e von der htrc ze BiljAn, 
durch diu er die geite bö rlche da gewaa, 
mit alnen borgeereii reit er d& sie fimden 
die spnlie koufliute. die gehäbeten sich b? aie heete 
konden. 

39i Der rihbere bigte, vannen sie gevam 

Ober Bi dar «»ren. ogot müeze incli bewam», 
fi6 sprach der degen Fmote: muiser laut lit rerre. 

wir Bin kÜQflfote nnd haben in dem schefFe rlche 
herren.H 

S95 Her Wate hiesch gedinges des landes herren bit«i. 
man mohte da wol kiesen an stiten h^en Biten, 
den Bin gewalt i;ereichte, daz er dfc grimme wiere. 
Hagenen dem kfinige br&hte man die geete mit dem 

396 Er Hpraeh: nmln geleite nnde minen fride 

den wil ich in enbieten. er bQezet mit der wide, 
der an ibt besiraret die unkonden herren. 
des Btn &ne Borge; in sol in mlnem lande oiht ge- 
werren.» 

297 Dem kanige sie dA gäben wol tfieent marke wert 
an Tichen kleinsten, er hCte's niht gegert 
gfin einem phenninge, wan da« sie tiezen schonwen, 
wa2 sie da reile hSten, daz wol gezeeme rittem nnde 
fronwen. 



wann, ^ 4 tpcrh« t^-^ icbliLa. — ffthabtten nch, bfliuhmAn »loh. 
SM, S taitn Id optotiTen SUisn, mOge. — iflcam iwt,, erbiltan, li 



t dam]ealg*D, aof den > 



iM, ua Iroendetwu. — Mnra. ,._ ....,, 

( täj., nnbflkuut, tttmd. — 4 tS», li« (ollen 
DsUianidan 7«i4« Ton, unlhernd Irli m. - 



WIE WA.TE ZE fHLASDE TDOB. 63 

298 Her H^ene dancte a^re; er sprach: «und sol ich leben 
drler tage stunde, daz sie mir hänt gegeben, 
das wirt tulneD gesten ä1bC> vergolden, 
haben sie gebresten ihtes, daz ich immer bin be- 
scholden.B 

S99 Der künic begnnde teilen daz im was fQr getragen, 
bonge dmnder l&geo, die mohten wol behagen 
den minnicltcheo fronwen. die borten alB6 riebe, 
Bchapel nnde vingerlln, diu teilte dö der irirt tU t1I> 
ziclkhe. 

300 Sin wtp und ouch aln tohtgr die beten wol geaehen , 
daz b6 richin gäbe , aelden waa geacbebe n 

Ton deh^inen kouflinten in des küni f ^ea land e. 
H6r&nt und Wate ix g&be aller ante hin ze hove sajideii. 

301 Sehzic richer phelle, die beaten die man vaat, 
und vierzic sigeläte truoc man üf den saut, 
pnrpnr unde baldeklu het man da unwert funden. 

sie gäben hundert sabene, die besten die aie bl in bin- 
den künden. 

302 Kftch der phelle mize, die man ze hove truoc, 
bezöge die vil riehen, der gap man dH genuoc. 
der inohte werden vierzic oder dannoch m&re. 

sol lernen lob erkonfen, s6 muosen sie der gibe ha- 
ben kre. 

303 Dar brühte man gesatelet zw^lf kästdän, yi,<<^\' 
nnd onch manige brttnn'e und hel me w ol g etan 



ihuBu Btima muiBalt, lob für bUs Zuknnft diTom geu^ell werde. 
1, 1 (ni™, Tertellen. — für gtlragcK, -wct ihn gebnaht. — 4 tcliaptt 
■tn, , altfranEOH. chaprl, nTepnlngllab Kruu Im Hur, dann Kopf- 

l, 1 pheilB gAiL, pL, von Khtic abbAngig. — S sigtiät itm., ein ani G-old 
und Seide gewebter kailbiter Sloff. — 3 iBldeütn (tin., TOn Baidae 
(d. b. Bagdad) berkommead , ebenfalle ein Statt &nB Said nnd Seid«, 
der hier «ber tn 'Wert dem ^Iglst necbgeateUt «ird. — unKtrl adj., 

' 4 «enn man Lob e'rkanfen kUD.' 



hjgz nmn mit in füeren imd e z w61f schtld e 

g ey^^t mit polde; des kiin i c Hagenea eeate wft- 

304 Mit der gäbe Hörant dar ze hDve reit, 

und Irolt der starke, dem konige wart geseit, 

man bnehte im aber mtere von den geBten sto. 

sie weeren landes herren, daz waa wol an der gäbe scbln. 

SOf> Ze hoTe mit in kämen wol vier und zweinzic man, 
die aie mit in fuort«a; die wflren wol getbn. 
sie «ftren s6 gekleidet, ob ez kiesen wolden 
des kOnic Hagenen recken, aam eie des tages sw^rt 
nämen eolden. 

306 Einer sprach zem kUnige: «b^re, ir snit enph&n 
dise gäbe gröze, diu in wirt getfim. 

ir anlt ouch ungedanket uiht den gestes l&zen.i 

swie riebe er selbe wfere, er dänctä den gesten toe 

307 Er Bpracb: «ich danke in'a gerne, als ich des 

scbulde hiui.n 
stne kamersere biez man d6r gSa. 
man biez sie daz gewste scbouwen al besuuder. 
d6 Bi's rebte ersbben, dA nam sie der gftbe micbel 

wunder. 

«herre, ich sage in daz, 
id von gälde manic vaz 



J03, 


UTZi,'^'^'- 


kinic zwlmlisn Aitik«! and Elgsoutmeu 


wird 


304, 


ictaar einet LiudH. 




JOi, 


Hrr"'"" 


'°^. -''«"«S! 


«' di^^MhUn, 




,«,rt 








«■ 






SO«, 


Sa«"*; 






l getan gegeben. — 
iiuni (in g,.len). - 


laZ 


30T, 


1 daitt 


n mit DU. dei 


■ Parwn and Gen. 


det SftDhe. — all, w 


















ia Behau- und Kle 








dtr. iD 


■lle» EiDielheli 






, be- 






a. — rairl. tiimt 


^d^ ^'mfainsli', 


r, Ich vundua mich' 




m. 


S™*,( 


Id., OatAD. — 




„Google 





WEB WAT8 Z> IBUHDK FUOR. 65 

mit edelam gefiteine, edele nnde rtche. 

xe zweinzic tüseat marken hiknt sie. iu gegeben sicher* 

liehe.» 

309 Der wirt der sprach: adie geste mttezen s»Uc sin. 
nn wil ich ez teilen mit den recken mta.a 

der kQnic gab in allen, swer an in ihtea gerte; 
feclfchen sunder er nach alnem irillea w61 warte. 

310 Der wirt hiez zno im sitzen die zw^e jtmge man, 
irolde nnd HAnnden. fztgea er b^an, 

wann«! sie dar weren kernen in du rtche: 

a WMi mir ^bengeste M mlnen ztten n!e b6 lobellche.» 

%L1 Dö q»racli der recke Hftrant: «daz wil ich iu sagen, 
berre, Of gen&de sA müezen wir in klagen: 
wir sbi Tertribene linte von unser selber landen. 
«■ hitt ein kOnic riebe an ans gerochen slnen grOzen 
andeo.* 

319 £6 sprach der wildene Hagene: uwie ist er genant, 
durch den ir mooset rfimen iwer bürge und iuwer laut? 
ich sihe inch in der m&ze, konde er witze walden, 
ir dunket mich sA bfäerbe, at möhte er inch gerne hkn 
behalden.i 

313 Er fragte wie er hieze, der sie ze tebte bat, 
unde Ton des schulden sie wftren iu der not, 
daz sie in ir flühte suochten fremediu riebe. 
d6 sprach der degen HArant: »den tuen wir iu beksnt 

sicherllche." 



mit, beiettt mit. — * i«, im Batcue von. 

iniitwi iflli'c ifi, mögen gltlDkllah, mit GMok geseirnet leln. — 
iHndf >dT., Inibstoadsis: ladsn elmelocn. - Kirli. gsHlhrta. 
iiu, 1 luD im, in »In« Sslte. — >i<i«i >1>., >iDh >etiai>. - i uan, dann; 
daa Zvliobeagedankan arglbl du lorlga: <lir maat >ni e<uem gini 

Irfbana. 
lil, I fl/ fetüdl. Im Htsbliok mif, In Erwartung von Qnada. — S agH, IDI, 
la MrtriAma gebailg. — i and> awm., ünwlllan, Lald; iCiwn andn 
nchtn. In der Kndmn iingema[ii hUnflg. 
', 1 der mild* lielat HigaiL itebend vagon aalnas nnblndlgen Slanei. 

blMen (uitii lit' gan. pl.); isciUnde ar et klug tu leln. — 4 tral* 
Kanatioktlan. — bsAaldeH, bei ilch behalten. 
I, 1 n alile IkI, In die Aohl thal. ^ 3 du, deiiBn. — 3 fililt iaX. tob 
ttatit. - mosils«, antinohlen. „,|^, 



66 T. iTXHTIDRB, 

314 sin name heizet Hetele von Hegelii^ lant. 

Bin kraft ond ouch sin eilen aint etarc und ouch sin hant. 
er hat nns geswachet an manigen üreuden gnot, 
daz wir ein von sclmlden deste trQeb^r gemnot» 

31ä DA sprach der wilde Hagene: aez ist in wol bekmnen; 
ez irirt iu g&r vergolden daz er iu hftt genomen. 
ez"» s1 du mir gebreste gkrwi des mlnen, 
den kßnic von Hegelingen snlt it seiden bittto des 

316 Er spracb: «und weit ir recken hl mir hie bestki, 
bO wil ich init in träten diu lant, dia ich dfc han, 
daz iu der kOuic Hetele nie gebOt die ^e. 

8waz er in ge nomen htt, ich pbe's iu wol zeh cn 

stünt mS^ .» 

317 «Wir betfben hl in gerne«, sprach tod Tteen UStkai; 
■wir fdu-hten, oh mu freieche hie in trlant 

ftz Hegelingen Hetele (j& sint im kunt die Btr&ze), 
ich sorge z'allen ziten, daz nns der recke ninder 
leben l&ze.» 

31B Hagene der herre sno den geflellen sprach: 
■vereinet iueh es rehte nnd schaffet iu gemach, 
iuch getar her Hetele nimmer hie ze laude 
gesuochen schedeUche; wan daz w»re mir ein grOiin 
Schande.» 

S19 Er hiez sie herbergen balde in die stat. 
Bin selbes bn:^;«re der wilde Hagene hat. 



SH 






bU nnB mumher Preoden !i«r»i.1>t. — 1 (riefcs «aj., Irtnrig; Iriiber 


816 






ganilleH. - i »noh Usr hat Khltn den Blan reiner »egitlon. 


116 


1 iiHän, bleiben. — a dn dient oft nur mr TenUrknnB dei S«lii- 




tlTune- - 1 *.., In der Weiee d^. - dir fr, die Ich <raoh bieten 
werde. — t gibe-i, der aeneUi u hftsgt von min «h. — rt«»<, mü. 






ant bl« TBrülmmt,' erahnt wenn in erOlirt, d»h wir hier ilnd. — 






S der eiim der Pireutheie tet: wenn er ei erfUrl, eo wird ■' nng 




.rhon in finden wliieo^ er kennt den Weg n«oh Irluid. — 4 jorjw. 




habe Sorge. Ang,t. 


118 










In fMndUoher Abiieht. - tthidtiich,, difi er eneh •ehnda. 


«9 





daz si ia erboten £re sw& mite bA sie knnden. 

die wazzennfleden helde aie vH dicke a n ir gemache 

fanden. 

330 Von der stat die linte in werten stner bete, 
hfis diu aller besten (mit willen man daz tete) 
Tierzic oder märe wurden in dö leere, 

den Az Tenelande. dar Hz zagen eich die büi^re. 

331 Zuo dem Stade sie brJLhten daz kräftige gaot 
die dfk verborgen Iftgen, die het«n dicke muot, 
daz sie in harten stürmen gemer wolden strtten, 
danne sie gelückes nach der schcenen Hilden golden 

blteo. 

322 Der kunic der hiez fragen die werden geste ein, 
ob sie wolden niezen sin brät und einen wId, 
imze sie besiezen bt im fUrsten rldie. 

d6 sprach Yon Tenen Fruote: «dai stflende una allen 
harte schemeliche. 

323 Ob uns der kün jc Hetel e ze reh te wiere holt, 
und ob wir ezien aoHen ailber o der £oTt, 
dea mähte wir dil he ime wol so vil bevind.en, 

- daz wir grdzen hunger dä_voii ofte m Ohten Ober- 

win^en.» 

321 Fmote hiez äf swingen aiser kräme dach. 

von sb rtchem konfe daz wunder nie geschacb 



iia 










m 






H*ni, bereitwillig. — 3 iar« »dj., «ufgerSnint; in, tOr >le. — 1 lugen 






>S1 


1 b-ifügi. iBtr groDe aebr mtlrelchB. — 2 Art™ munl, li»tt«n den 
Blnn, diLRbl«n. — * ihm %f. mtt gen., saf etwas wvten. — «öcA, 








m 














m 












au 





al nmbe in den landen, ikz ie bürgEere 
gnben gnot so ringe, aie möhten eines tages wer- 
den iKre. 

3S6 Ez kouften, die ez wolden, steine unde golt 
der k^c was sinen gesten ze guoter mftze holt, 
swet aber äne koufea ir gäbe iktes gerte, 
sie wären in dem willen, daz man ir manigen gOet- 
Itche werte. 

336 Swaz aber lernen sagete von den kQeuen man, 
von Waten nnd von Fruoten, waz d& wart getan, 
der milde was nocb mSre dann' iemen möbte tronwen, 
aie warben vaste nmb' Sre, daz sagete man ze höve 
den schränen fronwen, 

' 337 Man s&cli arme linte tragen ir gewant. 

die eich verzert hMen, den wart dicke ir phant 
geltBset nnd gefrlget tos iriamerfere 
diu jun ge kflnipnne Jiörte_dicke s&gen Ton in daz 
mtere^ 

328 Siu sprach mo dem künige: «tU lieber vater min, 
beiz ze bare riten die werden gesi« diu. 

man saget, bie bI einer, Bwenne daz gescbiebe, 
3& wunderliches maotes, daz ich in under wtlen gerne 
Bffihe.B 

329 Der kOnic sprach zer meide: adaz mac vil wol ge- 

schehen. 
i l&z' ich dich sehen.n 



sin Site und sin gebcei 



IM, 


3 Ol umii, rlnRiuin. — 4 g'^ttn 






bureare, lUlt dar tdd 






,, ,o dlmain Ts»b. - 1 




lakAutt. 




Sli, 


1 K gaatrr mitt, in rechter W 


t .elMn, >bar »Tcht one 




ohas EU k»nf»ni dar ObhWIt 1 






m. 


1 ab,r hi^r im Slniie da< nhd. 


»bar. — 3 M» hingt vo 










gUnben. - 4 ,i, «mrtt* blnst 


Ton »oe«« »b : dmö >la 




I ir. W.t6n, nnd Frooten.. - 






B«>ehrt. - pteni .Ol die all l 






WH aegenittads. — i fifrtftl 


'.;.■/&£;:•."!" 


3M. 











WIE WATB ZK htliANSE EDOB. 69 

daimoeli was er Hageneti gar io AnkÖade. 
die frouwea biten käme unze sie die aite an Wüten 
erfÖDden. 

330 Der kilnic alue geste bat und in gebot, 
ob sie von gebreaten beten deheine nOt, 

daz aie ze hove kcemeu und ntlzzen alne spiae. 
daz riet von Tenen Fruote, der was beide kaeae 
unde wlse. 

331 Ze hove sich i6 vlizzen die voa Tenelant, 
daz niemea itewizzen in möhte ir gewant. 

sam t&ten euch von Stürmen die Waten ingeainden. 
ja mobte man i n selben einen guoten aw^rtd^en rind^. 

333 Die Hörungea recken die truogen mentel guot, 
Tocke 6z Kampalle, röt alaam ein gluot 
sach man dftf Az erscbtnen golt mit dem geat«ine. 
Yrolt der koene der gienc dar ze hove niht alleine. 

333 Hörant der anelle, des bete niemeu strlt, 
der baz gekleidet wttre. tiefe mentel wlt 

sach man daz aie truogen, die w&ren liehtgevar. 
die snellen Tene kOene k6men h SrlJchen ^ar. 

334 Swie rieh her Hagene wiere und swie h6cbgemaot, 
er gie in hin eugeg^e. diu kUniginne guot 
stuont 6f von gen^e, dd siu Waten sack. 

der hete die gebcere daz im läch£ns gebrach. 



3», 


» .«.n«.. ..„^ .och - u^nä. «f U»k»nn.n>. ünb.k™. 




.chSnT'in' MM»rf<r°°nnhek»i.nt. - 4 *"« p™t'™on '*C<n^° «Hw" 






tlo, 




>«; 






jomind atw», oder lemaiid wegnn etw» Udaln. — S ingulndtH nrn 








kann. — ojndeii, «rpioben all. 


m 


t tricliimn My., lonoliten, oUtaten. 


m 








f«bB; d.m l^Ittalaller enohienm die hallM bunten ^.iben » 



uehmai all danUe. — 4 hfrlhhen >dr,, In itattlloliein AufniBe. 
tu, 1 MclisemHOt adj. itols. — i giHdtlt Bin., blei iotIsI via ledel, BIti. 
— * dit, ein iQluiieB. — lackeiu jsiracA, diJt ar nloht Zait oder liint 
mm lAohen bktte. 



70 V. iVBNTIDBB, 

335 Sia sprach gezogenltche : anu sU uns willekomeu. 
kh und der kOnic min lierre Ud daz wol Teraomen, 
ir alt Tennttete beide Ton urliuge sdre. 

DU Bol an iD bedenken der künic stnea lop und oacfa 

aln hrt." 

336 Si nigen algemeine; zUbtic was ir muot 

der kilnic tiiez sie sitzen tisb man geste tuot. 
dö ttuoc man in ze trinken den aller besten wtn, 
der in allen landen in fflnten hüse mac gesln. 

837 Hit BchimpUlchen Worten stzen b' über al. 
din edele kOn^pnne rSrntk den sal. 
sin bat den wilden Hagenen, daz er ir gehieze, 
daz er die snellen beide durch mere zuo ir keme- 
a&ten lieze. 

33S Daz lobt' der kUnic schiere, als uns is t geseit. 
der jui^n kOniginne was ez oiht ze leit. 
dö vlizzen sie eich alle mit golde und mit geweete-, 

Bie wolden sehen gerne, wie daz fremede Ingesinde tiete. 

S39 Dö nu diu aide Hilde bt ir tohter saz, 

die mitmicllcheu meide vü wol behuoten daz, 
daz aie lernen fimde d& in der gebtere, 
daz man iht anders spräche wan däz ieclfche ein ka- 
niginne wiere. 

340 Dö hiez man Waten den alden zuo der meide gäu. 
' <,, ~ swie grts er dö wtere, ain het iedoch den wän, 
.1- ■ daz aia aich yor im huote in Katllchem ainne. 

Waten hin engegene mit zühten gie diu junge küniginne. 



.- 1 •igm, vemtigten aich, mm erBlnien lit >r, Tor Ihr. — liMia td),, 
Zucht, iam AniUnde uigemsusn. — 3 tuot, oftmUoh liUsn heUt, 

-Jiiirtphticft adj.f ■QhQTZhikft. — iJvr at, latgesamt. -^ 3 ffehine von 
Hren BtT, Terh«J&&a, TerspTBohflTi, — t durcA mart, am äecUnter- 
iDog wlUea, _ kimnäct iwf., d» heilbare Fi(ueng«mHah. 
■6f=lobCe, gelobte, Tenpraob. — 3 »Hmii ncS, beeiforten liish, wbM- 

auBlm pFttl. Toa beAiiNcii, lenoalden; ila inclitsn lorgfftltlg la 
•isrhlkteD, Tgl. ita, 1. — 3 iemta bU DagktlTsa Sinn. 
), a grh KU,, gr»u, itlt. — S. 8 wlag ohl et sin iJMr Brauer Mann war, 
■ohatWjle doch dsn Oläiilien, däCäl« bIcB for Ihm luien woUtOj 
T»tB alt er~wnr , tö j^Mea er [hr_dQCS iilc5l auKafBlulicli, 



WIR WATB ZE iSLABIlE FÜOE. 71 

341 8i euphieng in aller £rgte. ja wiere ir Itht« leit, 
ob Biu in kllasen Bolde. sin bärt was im breit, 
Bin här was im bewunden mit borten den vil guoten. 
sin hiez sie sitzen beide Waten und Yon Tenemarke 
Fruoten. 

343 Vor ir gesidele atuonden die weetllclien man, 
die manige zuht künden nnd hete n vil get&n 
in ir tagen tngende in m ailig em strite Bch One. 
daz lobet' man an den beiden; man gab in deB den 
prrs dS ze löae. ~~ 

343 Fron Hilde und ir tohter durch schimpbllchen muot 
beinmden Waten frftgen. ob in d az diuhte go ot, ^''^^"'^ 
Bwann' er bl Bclioen en frouwen alsO sitzen a olde, ''\ 
o_der_ob_er_gernec_ in den herten striten vehten w olde ? 

344 Dö sprach Wate der aide: «mir zimet einez baz. 
waa bl Bchcenen iroawen sä sanfte icli nie gesaz, 
ich'n täte einez llhter, d&z ich mit guoten knehteo, 
Bwenne ez wesen Bolde, in tiI herten stftrmen woldo 

vehten.» 

345 Des erlachte lüte di u minn ecllche meit. 

siu sach wol daz im wffire __bl schcenen frouwen Idt. 
äk Ton wart des schimphes ro^re in der selde. 
fron Hilde und ir tohter redeten dö mit Uffrüi^ej 
beiden. 

346 Siu frftgte ron dem alden: «wie ist er genant? 
h&t er Inder liute, borge nnde lant? 



In, I Koa-t, trire geweien. — lUl> kdi., TlsU«teht, irfthruhelnlivh. Dia 
Rofina iit dar *hnit,.han in .d«B NI1ialani|«a nsohnblldse. To SS' 
j nBKB Mtrk i rrl flD sich ftkrchlet, Hftgeii zn kUsseu: ITIb. IMST !<««.— 
3 hbtJBche Mtouor lleHeu a'ioh Loöken wickeln nniTaiäaelben mit 
Borton dnrcMocliteni eine Modo, die dm Dichter den alten Wut« 

piült; Tgl. S55, i. 
143, I lugtnde, gen. von Dil »bhtnglg: viel Upfere Ttuteo. — tchöni, aa( 

ierrUolie Waiio. — 4 dei, dafür, dMin, 
'SiS, 1 dareh KhimpfUtc/uii mttai. In flcharibikft^m Sinne, aam Spa]^. 
»44, 1 zimii 1, pari-, behagt, geHUl, - " ' - ■ • 

Üibä, nlmlloli dafl [ah u. >. ».'^ t 

JWitern7:HeI3en; iglTehprSiiJU. 

34J, 1 trlaclita inr., inDuhen. — J i^ in 



..ogle 



V. iTSHTinBE, 



oder hSt er in der bttrge wfp 6der Uot? 

ich vffiue, sie getriutet in stner heime seiden sint.» 



^ 



Iner; n klnt ünde wlp 

güot linde H p 

daz w&get er d mch fa'e; deiat ao im wol erfunde n. 



34S.lrolt sagete mffire Ton dem kuenen man, 
daz nie künic deheioer mSre noch gevan 
sA reht« koenen recken in den slnen landen. 
uswie eanfte so er geb&re, tx ist ein nuerer helt ze 
alnen handeu.» 

349 DA sprach diu küniginne: «her Wate, ez ist min Hit: 
slt inch von Tenemarke her Tertriben hftt 
Hetele der herre, na Bult ir hie bellben. 
ez lebet b6 rlcher niemen, der incb wol von hinnen 
müge Tertriben.» 

3&0 £r sprach zer kOniginne: «j& hete ich selbe ]ant. 
dA gab ich, Hwem ich wolde, r6s und gewant 
solt' ich nu l£hen dienen, müeircheu ich daz tute, 
von den mtnen erben beltbe ich nimmer jftres frist 



3«, « Iriul' 


> IVT, llebli 


hea, bensn; to 


a Adjecti™ 


»< 


-tl. ' ««in» itf.. 


Helmk 


H.U.- 














a Wag« ittzaii, wagen. — e 


r/M 


■Ib., erprobt, he- 


' wÄhnT 


-'V«'o«. 


Jl»« .(uad»., a 


1 aein I.ebtage 




aie, 1 lagft 




lt.. - » mV Wr 


noc*. noo 






«bei« 


•on Hagen 


n den »Ib. ITM, 




.r 


*» ,«6är., «■ M 


349, 1 .. i.l 


rntn rät. ioh 


nw «Hdb. — > 


»u, nlobt J 


t.t, 


■ondem hesrttif 


dend. fl 


m: dtrara. 


— t MI gflhan 


a ».««e. 






3S0, 8 diV«. 




IHenit TergBlten 


; fflc dae ID 








lalnen. — müiIfcAn adr.. m 


t Habe, u 








— trbm, etarbu 


Gutem. - 


./d 


■H frin mc^i. die 


»Buer 


Inei Jibna 








bn^Kl Toa jttat 




toUm Jahr. 


Innerhalb JahVe 




h' 


aheim »In. 


351, i M«. 


atal, Platz 










hänglB 













WIB WATE ZS btLASSE TCOB. 73 

sitzepB bl den frouwen; ez wgre in Un e Bchande. 
Ab sprach der degen irolt: neam bot man'z nna in 
mlueB lierr«! lande.» 

352 Der kunic ze allen stunden bot ii) micliel guot 
die üz erweiten recken die wlkren sO gemnot, 

daz sie von niemen gerten nemen ze einer marke. 
her Hagene der was riche: ein teil in muote ir tther- 
maet« starke. 

353 Fflr den kilnic sie gleiten: da wären ritter vil. 
da funden sie besunder maniger hande spil, 

in dem brete zabelen, sciermen under Schilden, 
sie ahten niht s6 höhe, als man doch hete, Haptenen ' 
den wilden. 

351 Nach Bite in Irlande vi) dicke man began 
maniger hande freude; dit von Wate gewan 
den kflnic z'einem firiunde. Häräat von Teneriche, 
durch der frouwen liebe vant man in tu dicke ge- 
melltcheu. 

355 Her Wate und euch Fmote, die snellen ritter halt, 
vil nach in einer mäze die recken w^en alt. 

ir beider grlse locke Bach man in golt gewondeu. 
Bwfk man bedorfte recken, dft wurden sie tu ritterlichen 
funden, 

356 Des kUniges iageeinde ze hove schilde trnoe, 
kiule und buckelieie. geecbirmet wart dk gnnoc, 

V>.„u, 1 

3.M, 4 Sirten c> tintm mit einem AdTerhlum, jsnuiDd eins BehsndlnuB (gute 
oder mUaiihte) bieten; jan, eine Bbsngolcbe Behudlong. 
', 1 ii atceU, aaierwUilt, TortrefOlDb. — 3 ze, im Betrage Tun. — 1 mugfg 
pitBt. Ton müfjia, kranken, ftrgern. — atarkt nd»., >etai; dtEO gebort 

3 ipil Btn.. Spiel. — 3 trtl hId., Spielbret, ^ labtlm aw«., >at dem 
labtt (lal, laäutai eplelen. — sciirmoi, uidere Form tob icMrmen. — 
I all ma» Aele. wte m.n (hooh) hielt. 
Ifriude. UnterbBltnng ; hier QenetW. — 3 fldraMl Btebt ■nfier d« 



Liebe, in äeftUen. — gtmelltch tdj,. 



I> rtf., Smle. — Imttilare itm., BoUld mit ef 



gevohten mit den swerten, mit gabil6t gescliOEaeii 
Til ßf guote Bchilde: die jongen beide w&ren unver. 
drozzen. 

Sb^ Der farste Hagene frlkgte Waten und Blne man, 
ob in in ir lande weere iht kant geiftn i 

schirmen ahö starke, alaam in lirlche evv^ 
die slnen helde phlegeten. dea era mielte Wate ve r- 
amähellche . 

35S D6 Bprach der helt von Stürmen: «ich gesach ez nie. 
der aber mich ez ISrte, dar umhe wtere ich hie 
beTollen z'einem j&re, daz ich ez rehte künde, 
swer dea meiater wtere, mfner miete ich ime gerne 
gunde.» 

3^9 D6 sprach der künec zem gaste: öden besten mei- 
ater min 
wil ich dich l^ren heizen durch die liebe dln, 
daz du doch drte swanke ktlnneat, bw& man strtte 
in herten veitstürmen: ez frumt dir llhte z'eteltcher 
zlte.« 

360 DO kom ein Bchirmmeister. l£ren er begaa 
Waten den vil kttenen; d& von er gewan 
des slnes Itbea sorge. Wate stuont in huo te, 
sam er ein kemphe wt ere. des e rla chte ab von Tenen 
Fruote. 



»>, rsnti'. 



1, l Dbi deotel du folgende 



WIB WATB ZE iSLAHDB F0OE, 75 

¥il dicke ein BclKene »Wen, daz die ßwerranken 
drftten. uz den Schilden, des mohte er alnem schörm- 
kufiben ged&nken. 

363 DA spnch der wilde Hageae: «gebt mir daz svert 
enhanti 
leb wil ktirzwilen mit dem von Sturmlant, 
ob ich in mflge läreu der mlnen siege riere, 
daz. mir's der recke danke.» daz lobete dö der aide 
Wate Bchiere. 

363 Der gast sprach zem künige: «ich aol den fride dln 
baben, fUrst« Hagene, daz du iht vlkreat min. 
slüegest du mir wunden, dea schämte ich mich vor 

frouwen.1) 
Wate künde schirmen, deis in der werlde oiemeo 
motte trouweo. 

364 Hagenen sluoc d6 a^re der kQmtelAae man, 
daz er als ein begozzen brant riechen began, 

der meiater vor dem junger, jfk was er starc gennoc i 
der irirt ooch alnem gaste siege u n msezllchen elaoc . , 



ein teil begunde et zürn en, waar' ez im niht &n' 6re 
Bwaz man aach ir starke, 'doclk het ir Hagene d!L 
zeiget m£re. 









361, 1 mAattl, In die Hand ; m geichvichl kiu tu, «1« enfriuiMn ojkd Um- 

SohUg. 
363, 1 dm fridt dffi, die Sicheihelt, dig Venpnobea Tan dir. — » ihl, im 

uagatlran SincB, nliiht et»*. Wate »iU HluterUBt beim Kunpfe ku- 

gemMosien «luon. — 4 d«(c=daJ «, .» von Irowcnt »bhUiwfg. 
361, 1 küiutilSi. Teil ei kein kniiMiBUlgBT Fachtar lit. — 9 braal, ela an- 

gebnuiates Stück Holz; btaoeien, auf weichet man Waaiei aiefit. — 

riicAm >tT., rancbeu. — 3 tr, ITate. — i unmaalichin adT., uneFmea- 

Uch, ungeheuer viel. 
3U, 1 weil beide ao krtttis wuan. — 3 an' trt, eine Schande. - 4 UtrU 

gen. TOn TOOJ abhängig, — btitisel, an den Tag gelegt. ■ r 



76 v. Itxntiübb, wie wate ze isutxfae fctor. 

366 Wate sprach zem kOnige: »Uz äne &ide aln 
unser beider scbirmen. ich Ma der siege dto 
gelemet nu wol viere: ich wil dir's gerne danken.» 

er lande im alt 86 hOh e, sa m einem wilden Sahsea 
oder Franken . 

367 Da sie den fride liezen bellben nnder wegen, 
der sal begunde diesen von ii beider siegen. 
swaz sie anders Ueten, in mOhte sin gelungen. 

ir schirmen was sfi Blinde daz in die swertes knüphe- 
hine Sprüngen. 

366 Sie giei^^ beide sitzen, der wirt zem gaste sprach: 
«ir jeht, ir wellet lernen? jt, wou' ich nie gesach 
des jni^er ich s6 gerne n&ch solher künste were. 
Bwfc man plüigt der dinge, Ak Sit ir tf dem ringe- 
lobebKre.» 

369 irolt sprach zem künige: oberre, ez ist gescbehen, 
daz ir iuch habet versuochet. wir h&n ez 6 gesehen 
in uneers herren lande, wir haben'z uns ze rehte, 
deis aller t«geltche phlegent beide ritter und» 

knehte.n 

370 Db sprach aber Hi^ene: ound het ich daz erkant, 
BÖ wer' daz Bchirmw&fen niht komen in mlne hant. 

^ , ich ensach nie ju nger lernen als6_B winde.» 

der rede wart gelachet da von maniger edeler muoter 



ironiiob. — SaÄun oder Fra^lm, — 
ftlnQ einem Feinde. Ble Verbind nngt 
wTea^TSl' CtlMid, Sohrifton 3, SS, 

Bdj., BUrfe. — mertu'knöfhe, die KnB 



e, Hb« die Bede. 



Tl. ivitrtiüxx, wiB BDazB böbani sanc. 77 

371 Do erlonbet' er den gesten avk mite sie die zlt 
hin getribea möhten. des volgten ime Bit 
dija von NorÜnnde. dö aie b^pinde erdriezen, 
dA vnrfen sie die steine und begunden mit den schef- 

„jj'i'' ten ficht ezen. 



@i 



Ji ÄVENTIDRE, > '■ 

WIX 8POZE Hfl BAUT aAKO . ' 

um Haie dnioli ■«inen Otung. 
nullit IfacniLa in Ibr« Esmauts 
1 EgTBnc fliT Hetel'i 'Weibung kunlchtet. Bis Tenbndan, 
1 der niBhattn Tage dla ivagltm aüt Ibnn Klt«n du aohiff 
Le ^ um dla Wauaa la »luiua. An Tiflituk Hoigeo kahraiL 
orgebUch, nm AbKbJsd in nehm«n, und bitten Higen, Ihr 
dar XOnlgln nnd der TDOhtar la becachen. Et rerheiSt e* 



3T2 Daz kom an einen ftbent, d&z in so getane, 
daz von Tenemarke der kOene degen aanc 
mit ^ hMfcher stimme, daz ez wol gefallen 
muose al den liuten. d& von geaweic der VQgelllne 
Behauen. 

373 Daz h6rt' der kOnic gerne und alle sine man, 
da von von Teneu nftrant der friunde vil gewan. 
oucli het ez wol gehceret diu aide küniginae. 
ez erMl ir durch daz venater da siu was geaezzen an 
der zinne. 

Hl, 1 Du Objekt in «rlouM- Ilefft in iirä infH, aUei womit. — 3 Mn gl- 
IrÜin, anb lertrelben. — du, darin. — 3 irdritim, UngvaiUg dOnkan; 
mit AoonutlT dar Fetaon, dla Baohe, hier olcbt beaonden liuie- 
draokl, ateht Im Oenatir, — t du BUlnwerfan. eine aahr a flw nbnltifli « 
ritterl^be Pnterbeltnag, herTeVe. di^nf.nt.m "einen ac'KVSien 
B tefai mBgU ehlt Wf™ .oMDadorn. TTOa n nj däi VcTiieCen TrTffign 

in, 1 Ba fiel ftaf einen Abend. — dui in i6 gHanc, dtb ea ilcli Ihnen ao 
fügte , diA Ibnen dsa OlOok in leU nnrde. Ein QlOok wh ai nit 
Halali Uaunen, well daa Bingen AnlkA unide, Ihren Zweek in ai- 

lamUBiwT. bler inb8t*ntlYlseb gebraucbt, Llnnet' Bobrelen. 



78 Tl. IVBBTlüIffl, 

371 DA sprach diu schcene Hilde: «waz h&n ich Ternomen? 
diu aller beete wtse ist in min Aren komen, 
die ich ze dirre werlde von iemen h&n erfiiDdeti, 
daz wolde got tod himele iaz sie mliie k&menere 

kauden I» 

8T5 Sin hiez ir gewinnen der so sehAne aanc. 

dA Bin Bach den recken, Bin sagete im'e grOzen dinc, 
daz ir der tkbent wsare mit firenden hia gegangen. 
Ton froun Hilden wlben wart der h^t htirte wol en- 
phangen. 

876 DO sprach dia küniginne: «ir sult uns beeren I&n 
die wtae, die ich h!nte von iu vemomen bän. 
daa gebt mir z'einer g&be ze allen ftbunden, 
das ich iuch bisre Bingen: sA wirt iuwer Itb wAl er- 
fonduLo 

,^377 «Frouwe, oh ir's gernochet, weit ir mir's s^en danc, 

\.'\ .^ i ch Binge iu z'allen ztt ea ala S guote g sanc . 

^ ^."'" Hwftr ez Tftiitft pfhceiet, üfiz '1 1 M ti leit lEifisdmJet 

u nd minnert gar aln BorgeUj _ der ralne jjjgz.e jösf rehte 
errindet.B 

378 Et sprach, er diende ir gerne, dfl mite Bchiet er dan. 
Bin Bingen lAn sd grAzez ze Irlant gewan, 

daz man im nie da heime gelAnet' also verre. 
also diende Hetelen (tzer Tenemärk^ der herre. 

379 DA sieb diu naht verendet' und ez hegonde tagen, 
HArint begunde singen, Aaa d& bl in den bagen 
geswigen alle vögele von alnem BUezen Bange. 

die linte, die da aliefen, die enlS^n dA niht ze lange. 



ttt. 


3 je dirre wHidt, aut dlMor W«!t. — er/umJm, kennan golaml. — 




4 dat woldt, wUniobeiid : o woUta du. 


SIS, 




t7«, 




- H^iulm. MlUMmhciit Foim .Utt ä*«A* - * .o wird .n« 






ST7, 


1 giruBt^rt, guDhet. — 3 law: itD., G-eiuig. — 4 mlmtrl von miaiuni 




«WT,, wird geringet, »ermlndert lich. — torfen tnbit. Inf. 


ST8, 


1 da miu, mit dUieo Worten. — 3 l6n Im Hhd. ttm. nnd rto, — 




» vtrrt «dT., .8lit rsiohUoh. 


STB, 


1 »a KH-ndct', .u Bnde glesg ; tod tirmden. - i da K, in d»t KUi«. 




- H=«B Ton hac ■tffl. Bnioh. - 3 .m, iofolge Ton. - i nIM ,t lang,, 



WI£ S1TOZB HÖRANT BAHC. 79 

3B0 Sin liet erklang im schöne, ie faSfaer und ie baz. 
H&gene ez Silbe hörte; bl slnem «Ibe er sat. 
flz der hemen&ten mnoBten s' in die sinne, 
der gast wart wol bertt«n. "ez hörte ez dia jui^e kft» 
niginne. 

3S1 Des wilden Hagenen t«hter und ouch ir magedtn 
die B&zen onde loseten, da diu TOgellln 
Yergäz^D ir doene Of dem hOTe fröne. 
TOl hörten onch die helde, doz der von Tenemarke 
sanc BÖ Bchöne. 

3B2 DO wart im gedanket von wiben und von man. 

dö sprach voa Tenen Fruote: «min neve möht«H&n 

stn tu^efflege dtene, die ich in hmre singen. 

wem mag er ze dieuste als ungefttege tagewise 

bringen?» 

3S3 Dö sprächen Hagenen helde: uherre, liX Ternemea: 
niemeD lebet aö siecher, im möhte wol gezemeu 
hffiren sine stimme, din g£t üz alnem mnnde.» 
«daz weide got von himele«, sprach der kUnic, «dai 

ich sie selbe künde.» 

384 Dö er drle dtene eunder rol gesanc, 

alle die ez härten, dühte ez niht BÖ lanc, 
e heten'z niht ^eahtet einer bände wile , 





obe er Bolde singen, daz einet möhte rlten tüsentmlle. 


3S0, 












3 loirffr« VOB Ja.«, iwy., linichen. — di, indsm dabei. — S/rAw, 
dem HeriD gaharig; How frSiu. Eeimhof«. — i dit Aildi, dl« kitler 




3SS 








sss, 


MelBiinst — a'iiic/i idj., knnk; iJemud Väsn nooh >o kruk ■«!" 










ftJlsn. 


J84 












die Zeit, dl» mu tnin HBnduadrolien bnuebi. — 4 aa toog«, rfüs 





so Tl. IviNxniBS, 

3Sa Do fr na het gesungen und er von Bedele gie, 
. diu junge küniginne frrälicher nie 
wider morgen wart gekleidet mit lielitem ir gewande. 
. diu junge maget edele^ n^cli ir vater Hagenen slu dt 
aande. 

336 Der herre gie bälde da er die maget vant 
in trüricltcher wise. d6 was der megede tiaat 
an ir vater kiune. du bat in tU a^e. 
siu sprach: iliebez veterlln, heiz in Bingen hie ze 
hove möre.» 

387 Er sprach: «liebiu tohter, ze äbende atunt, 
wolde er dir aingen, ich gsabe im tüsent phunt. 
Bu siat EÖ höchverte die werden geste mlne, 
daz uns wol erklingen hie ze hove niht die dcene stne.» 

398 Svaz siu gebiten künde, der künic dannen gie. 
des Tleiz sich aber wise H6rant, daz er nie 
gesanc so ritterliche, die siechen zen gesunden 
sich niht wöl dännen mit ir sinnen gescheiden künden. 

389 Dia tier in d em waHe jr weide liezen stfn. 
.^ . d ie wtl rm e, die"3lL solde^ _ in dem grase j[;|n, 
die Tische, die da aolden in dem wäge yliezen, 
-■" die liezen ir ge" ver"te7 '~}t tunde er siner fuoge wol ge- 
niezen. 

daz dühte niemeu lanc. 
Ton der phaffe sanc. 



sas, 


i fralinlur compu. d«> AdTarbinint, m erglnien ; >Li mn dem Ti^e. 




— midir nmrfn. gegen Uorgen. 


sse, 




ruhte; eie faBte Ihii .chmeiohelAd >m Kim.. - 1 mir., noeh mehr. 




1 jlunl ilf., Zeit, aea. ; » ibtjvli, am Abend. — 3 Ii6chvsrtt adj., >Col- 




i»a Sinnea. — 4 diQ ei nleht puiend eriohelnt, wenn er hier bei 






ses, 






befliß lieh iriBdernin eoloher Uelodl« Horanl. — S tflt, Hunt dW 






S»9, 










gar vohl lelna Geaohickliohkelt iloli zu Nntie zu machen. 


JSO, 


dttokeoi »in, leinetwegea. — kSr atm., der Chor In der Eirohe. — 






di.„.,W^enl89wo,/n. - ^.'.Ooolc 



<üe glockcD niht entlumten ab wo ! «i at.m 6. 
allftK ÜAr. in ]\^Tte., Aem »m rArh HftrunHp wA 

391 Dö bat in ir gewinnen dA schrane magedtn, 
deiz ftne ir vater wizzeu vil tougen Bolde sla, 
noch d&z ir muoter Hildea uietnen sagt' daz meere, 
daz er s6 tougenllcke bl ir in ir kemeabten wtere. 

393 Ein gefDeget kameiere der erimdA den seit. 
daz siu im gitp « miete, diz was rSt golt, 
Ueht ünde tiure xyriil böuge swsHe, 
daz der sanges meiater ze Aibende in ir kemeoUea wtere. 

393 Er w&rp ez tongenllchen. j& frewete sich der man, 
daz er ab guoten willen d& ze hove gewan. 

er was von fremeden landen gevani nftch ir minne. 
durch die eine fiioge truoc sin im wol von schulden 
holde sinne. 

394 Sin hjez it kamer«re vor dem hüse atin, ' 
daz niemin eusolde nftch im dar in gSn, 

una sin toI gehörte die wiae die er ennge. 

dik was manne niemen wan ir ünde Mörunc der Junge, 

3U Den helt bat siu sitzen. uir sult mich h<eren iän», 
sprach diu maget edele, «deich i lemomen hftn. 
des luBtet mich vil s£re, wände iuwer stimme 
diu ist vor aller fröwede ob aller liande kHrzwlle ein 

gimme.u 



390, 3 Sie ichleiiea neben dem aaunga keines so uhttnen E 

Stil, 3 lougm mdv., geheim; ebenio tsugtiükte 391, 4.-3 aa^' « 
conj. pnet. 

Bedingung, dtA. 









«illn, williShrlge tri 


















39S, H deich, diejenige «e 







iwer Titer, der känic Hagene, mir aolde niht TersmUieit 
Bwik ich tu niöhte dienen, wteret ir m!iiB herrea Iftode 

397 Dö hnob er eine wise, * din was von Amilö, 
die nie kristen ntensche gelernde stt noch t, 
wftn dfiz er eie hfirte üf dem wilden fluote. 

da mite dfeodö ze hove Höränt der Bnelle degen guote. 

398 Do er die süezen wtee ze faore toI geuuc, 

d6 sprach diu maget Bchtene: nfriunt, dn habe danc.n 
Bin gab im ahe ir hende, niht goldes was bA guotes. 
siu sprach: oich löne iu gerne-, des bin ich io vil wil- 
liges muotes.» 

399 Sin gab im des ir triuwe mit willen an die hant: 
getrUege s' immer IcrOne und daz siu gewönne laut, 
daz man in niht Terrer künd^ vertriben, 

niwan zuo ir bilrge. d& möhte er mit ^en wol bellben. 

400 Swaz im büte diu frouwe, dea enwolde er niht, 
niwui eine gQrtel: «des man mir rergiht, 

daz ich sie beholde, maget vil minnecllche. 
die bringe ich mlnem herren; so ist er m!ner meere 
fr enden rlche» 

101 Sin sprach: awer ist dtn herre oder wie ist er genant? 
mag er haben kr6ne oder li£t er eigen lant! 



196, 




S»7 


1 ÄMO* ptKt. von heben, Beua «n, begann. — S wenn «r il« nlcbt ge- 




hon hltt» inf dem wUden (dranllen auf dem den HenHhen) nnbe- 




kuiuten Ueer. nludC. mbd. Mm, — 4 ditnm lit hier wie du romnni- 








brenelil. — le «o», bei Hofe. 


39» 






band ?^fl'ew"'K:ein"old wä/w Bot,%ie lU., ™ Tu ihm"«»'''"^ 
4 det bBngt von villieei ab: dstn bibe loh gegen en<Ih eelii beieit- 








an 


1 (riatt» atf., Tewpreohen. — mt( wiJlcn, bereitwlUlg. — an dii kaM, 
geEobte a> in lelne Hiind, gab ihm die Hand darauf. — 3 immir. 






jemali. - da.{=oi) Im .weiten Teile, wiewohl im ereten die Be- 












wie ..ach «on, nach Komparativen >U1I rfa««. 


«0 


1 Uli pnet. couj. von bieten. — Sinrfil im Mhd. anob etf. —df,, in- 




folge denen, »lidaDn. — mnit mir vergM, >agt man von mir aus wird 







wa BÜOZB HÄaurt sahc. 83 

ich bin im durch düi liebe holt vil sichecltchen-it 
dö BprEu:h Ton Tenen der kUene : «ich gesach nie kOnic 
als6 riehen.» 

402 Er sprach; «und melde ans niemen, vil Bchcene magedln, 
Bb saget' ich dir gerne, wie uns der herre min 

von im scheiden lieze, do er uns h^ elkode 
dnrch dlnen willen, froQwe, zno dlnea vater bOige 
nnde lande.» 

403 Sin sprach: «l&z mich h(eren, waz mir der herre din 
Hz iwerm lande enbiete. ist ez der wille min, 

des brii^e ich dich wol innen, 6 daz wir niis gescheiden.« 
BArant Torhte Hagenen; im begnnde da se hove leiden. 

404 Er sprach zno der fronwen: «so ^hiutet er dir daz, 
daz dich ein herze minnet ftn' aller slahte haz. 

DU läz in geniezea, froawe, dtner gOete. 
er bat durch dich eine genömen von allen fronwen 
sin gemUete.n 

405 Sin sprach; «got mflez e im 16pen, daz er "'''■ w^fp «t 
kome er mir ze m &ze. ich.srolde .inj li gsn hi , 

ob dn mir woldest Bingen denjkbent und den morgen,» 
er sprach: «ich tuoa ez gerne, des slt ir ftn' aller 
slahte Borge.u 

406 Er sprach zer Bcbcenen Hilden: «vil edelez magedln, 
min herre tegeltche hit in dem hove atn 

zwelve, die zt prtee fltr mich singent verre. 

Bwie Büeze sl ir wlse, doch sinket aller b^st^ min herre .» 



iigHutil, d>fi nni nlsmuid yent.1 
n, coBj., efcemo Mi, 3.-3 «rf,, m; 
nngen. — 3 lf<ia Im »lid. d« Ind 

it «mtl Dslne 



403, 






im NuliuU folgt d» ' 




WBloh» BQWotirft, y-a 




k.M». - dursA dfi« « 


409, 


1 l.t d.>, »u 6r mir e 




waiiMliin übenln. — 










4M, 


1 der VoTd»™». Ton . 










405, 


1 vagi »dj-, gtwogBii, 




nlT In Tugleichong. li 




wndui. - 4 .0 ir. Im 


40«, 


8«prt„ -MdBoPr. 



«ä . 



Piali betrifft, prelnnUig. - 



84 VI. Itbktiubb, 

407 Sin sprach: «na sA gefUege dln lieber heire sl, 
ich wil g£n im nimmer des willen werden frl, 
ich gel^ne im der gedanke, die er hSt nach mlnen 

mionen. 
getOrste ich vor dem vster min, BÖ wolde ich iu gerne 

Tolgen hinnen.» 

MB D6 sprach der degen MOrunc: n^uwe, nns Bint bereit 
üben hundert reclten, die liep ünde leit 
gerne mit uns dulden, komet ir bt die str&ze, 
bA 8lt to' alle sorge, daz wir iuch dem wilden Ha- 
genen läzen.» 

409 Er sprach: «wir wellen hinnen Arlönbes gem. 

sA siilt ir Hürnen bitten, daz er iuch mUeze wem, 
junge maget edele, er und iuwer muoter 
BÜl unser kiele schonwen und ir seilten, sprach der 
degen guoter. 

410 aDaz tuen ich vaste gerne, ob mir'» min vater gan. 
dar zuo sult ir bitten den kltnic und sine man, 
daz ich und die megede rlten zuo den Qnden. 

ob iu'z mtn vater geheize, s6 sult ir mir'z drler tage h 
kunden.n 

411 Der hoehste kamertere bete dea gewalt, 

daz er dicke bt ir wjere. der selbe degen halt 
der giei^ an der wlle dorch msere für die fronwen. 
die beide vant er beide: dA mohten sie ir lebenes niht 

getronwen. 



«r. 


1 w, d> nun. - a bA. Im, iJuD g<««.Dnb«c. - uirdn /rt, »bt»> 




»on der Abtiohl, d^, - i vor. w^b. 


40B, 


3 liep .tn., IVeSde. - 3 rfuW„, Klden woU«., - */ rff, .«rä.,. 




die WtlM dai Utm» hluui. 


401, 


1 Mmi* irSouit; Erlanbali .ur Abralio «on biet. — 1 mien, mü 




-^ Kirfi, gsv&liTen, aiUnbaiu ~ 4 tül eoBJ. too ihm, (oU«.' 


410, 


3 dar tuo , zu dem Zwecke, d>fi eft oai orUnbe. — 3 TÜm, tel 




dOifeii, — lua dn linrfcii, en den Stnad. — 4 dritr läge t. Bin d 




T»ge fttlher, vorhet. 


411, 


IhaMe. ohente. — gevaU, ErUobQl«, d*> BeoM; dM, dun. 



der Unterhalluns wageD. - 4 Mdr, Hortnl und Monuie. - ir lebeiu, 
aetrBa^ee1,, ZalTsaen heben eh Ihiem Laben, eich TsiUiHn auf ihr 
lieben. Ihrei Lebeni tlohei aeln^ de konnten ile flu Ihr Laben ilttera. 
419, i iS leide, wie In dleiem Aogenblicke, — 



WLB anOEB BÖRAJtX SAMC. 85 

er sprach; «ver biesch iuch b£de g£n ze kemenfttenf 
swer iu du gefuogte, der h&t iuch entriuweD gar ver- 
rhten.D 

413 Sia Bprach; «nu 1& diu zUmen. sie magen wol geoeseii. 
ob da mit ungemache niht immer 'wellest-wesen, 

du Bolt sia tougeullchea zno ir gemache bringen. 
jit hülfe in anders Abele daz er sO ritterlichen kan ge- 
singen.B 

414 Er sprach: «ist ez der recke, der s6 wol siDgen kan? 
der Belbeo «eie ich einen, daz kUnic nie gewan 
b^zz^en recken (min »ater and sin mnoter 

diu wären eines vater kint); wan er was ein zierer 
degen guoter.n 

4t& Bin maget begunde Mgen: «wie was dar genant?) i 
er sprach: ner hiez HOrant and was von Tenelapt • 
Bwie er niht Icröne trUege, er dienet' im die kröne. 
Bwie sie mir sin tremede, wir lebten ie b1 Hät^len 

schöne.» 

416 DA MAmnc den erkande, den man in lehte bot 

dft heime in einem lande , dA gienc dem recken nSt, 

im erwielen sloia ongen, truoben er began. 

dO sach diu koniginne den recken güetllchen an. 

417 Onch sach der kamenere der recken ongen naa. 
er sprach; «tiebiu froawe, ich wil in sagen dae, 



titfc*, foiderts Vit. — Mi«< Nebenform Ton biide. — tee/uoetl, Ini 

nenn dn niehl ImmeT In UnbeqaemllchlKlt leben *UH<i dir nleht 
IbDen ichleclita HUfe gebnoht der 

PenoneD Tenchiedenen Oueblecbli beiDglicli. — lieri idj,, Kbmiuk, 

416, » ir dif»tf im, er bitte tieb Teidleot. Tgl. in VX,i. — i «In Zwluhen- 
gUsd in nginien: wicvobl ■!• mir rremd lind, mnfi lob doebuMn. 
— IKit, abflleieh, mit oonj. — if, immer. 

U«, 1 <■ oM* biHtn, Übten: W Im Sinne dea Plneqpf. — 3 fffnc nH, nnr 



SberBIeOen. — truoim «in., trübe, traulf «arden. 



VI. AyBHTlU&B, 



418 Den recken wart in aoi^ ein teil ir herae wunt 
■törst' ich vor mlner fronwen, ich kuate s' an ir mimt, 
dise recken beide, des ist na luigin stände, 

doz ich von Hegelingen nkch dem konic Hetelen fra- 
gen kimde.» 

419 D3 sprach diu juncfronve: aeint Bie die nevea dhi, 
mir Boltt deate lieber dies geste sin: 

s4 Bolt du die helde mlnem herren künden, 

daz sie also g&hes niht enkomen zao des merea 

üudeii.>i 

430 D6 gijngen Bundersprftchen die zwfine rittergnot. 
MSfBnc "^emtäm ertere _ eagete ätäen muo t , 
daz aie dnrch froun Hilden^ _ kcemen zuo dem lande, 
nnd wie der kllnic Hetele, _gie nach der frouwen Hilden 
dar sände. 

421 Dß sprach der kamerKre: iimir'st beidenthalben a6t, 
n&cb des kQnigea fire, und wie ich iu den tat 
gefremede von dem konige. und wirdet er des inne, 
daz ir gett der megede, bö eokomt ir niminer m^e 
hinnen.« 

432 D4 sprach der degen H&rant; ehoere waz ich Bage. 
wir gern ürlöubes an dem vierden tage 
daz wir wellen Bcheiden hine von dem lande: 
so muotet uns ze gebene der kouic mit schätze unde 
mit gewande. 



417 


4 hÜUar. 


,,.m 


Hew»oher, 








*U,' 




'Jb^m 


du,»ul 


hn verbinden « in 1 


thon. — 1 ifei i 


« IH, 




»Mit^l 






- «■.»<<• ilf , Zelt. 






419, 




'Mi 


bekuinl m 


ftohen, KST ■!• glnd : 




; 'Bi. 




«J. J. - 


., Mimen, 








4U, 


1 tanOtri 


1 .WT., lioH 


. betenden, balmllah 




i^m, 




HorMt ind Hc 




.ftS»W. 


S tmnin, nkoi 
ider wie kS, 1. 




«», 










alten Vo%. dring 


endei 






m, BedOtfoli, — i 




».der 




eaoh dii, 




Selten d«> 


KOnlg.. 






4». 


i .chiidi 






in: der Begriff «Toni 


> iit ni»h beK] 






»ulgBdrttckt. — 




erluit b«ehtt. - iit*<« hl« iwr.. 


IKbe- 




sloem m 




., jenuuid mit etwu bamhenken. 


Du Gaben U 






in. Sinn. 


I dei be 


rkommUcbi 






, dM 



WIB SUOZK HÖBAHT SANC. 87 

433 SA muoteo wir niht miie (des aolt du raa helfen biten) 
wEm doz uns wer her Httgese mit vil guoten siten 
rttea zdo dem schaffe, 6i (hid min frouwe, 

sin wlp diu kdniginne, und unseren kfel AS, be- 
Bchonwen. 

434 M m un3 dar an nelingen^ b6 swindet unser le it, 
nnd ist wol bewendet unser arebei t. 

ob diu maget edele ritet zuo den griezen, 
des muge wir da heime wider den kanic Hetelen toI 
geniezen.n 

42Ö Do brähte s' tiz dem hüse der listige man, 
alsO daz der msere der künic sich nie versan, 
dö sie z'ir herberge balde solden g&hen. 
also getriuwer dienest dorfte in da ze hoye niht ver- 



426 Sie sagten heimlichen dem alden Waten daz , 
daz diu maget edele minnet' äue haz 
den ir Munt Hetelen tou den Hegelingen. 
dö rieten s' mit dem degene, wie si b' mit in ze hüse 
Botden bringen. 

437 Dö sprach Wat« der aide: äkreme s' üz dem tor, 
daz ich sie wan eines gesafehfi dA ror, 
ewie halt wir gerungen mit den von dem hftse, 
diu jpnge koniginne km me nim me r zuo Ir r a ter klfta e. •> 







493, 1 d<9 hüDgt TOQ b!li* ab. - 






— 3 min /rouwe, melna Hetrln, d. h. dl< 


Mutier; vgL «T, 1, 








«B, » rf*r «Br. «en. pl.,d«r9. 


cbe , dei aeuheheaati. ~ tisA wtrnmi. 


mit gan-, 8ioh ein« Dinge 


II bewnai werdsn, ei bemerk«. — nl, 


handg .!n .eriUrkt«. ^M, , 


durohkui nicht. — a >!• tla bald n Ihia 


HerkugB •llBa HOUtaa, ^i 


sie Ibcer Herberge aehon niilu «kran 


merkte dar KDnIg noch Diel 


M, d>a ile du geweean. 






ir MuHt' greift dem Gege. 


iwlrtigen Tor. — t rifl(M .', berlel«! 



dem TliDce. — 3 AoU wIt.. inr Taritto-knng Ton tiul», irie lebr mnb 
immer, — strängen pnet. oonj. >oii gtringtn, Umpfsn moaun. ■- dm 
SD« Atta h€it, denen Ton der Burg, im Gsgentelx tu den Fremdan. -~ 
4 U<1h itf., KUiue, Wohnang; Tielletcht bler well sie dai TMer elTec- 
WnhUg Tertohliman Mit. nili- 



88 TL Xtbkiiübz, 

428 DiUe starke nwere gar verholen wart 

sie rihten sich tu tougeu luo ir widerv&rt. 

sie eagten'z oucli des degenen, die in den achiffea 

lägen, 
die hörten'z nibt ungeme; j& mohte sie no lange d& 

hetH^en. 

439 Sie brähten zuo ein ander die sie mohten h&n. 
dö wart_ eio gerinne under in get&n, 
daz in irlande klagten gnuoge s£re. 
svie leit ez Hagenen wsre, die H^elinge warben Taste 
umb' fire. 

430 An dem vierden neigen ze bove sie dö riten. 
iteninwiu kleider, ze wünsche wol geaniten, 
tmogen an die geBte. sie wolden scheiden dannen. 
sie gerten urloubes von dem kfinige und allen einen 



431 Her Hsgene sprscb zen gesten: «wie lät ir mlniu lant? 
alle mine sinne ich dar zuo bete gevant, 
wie ich in geliebet' nun lant tmd mto riebe, 
nu weit ir binnen scheiden unde llLt mich ui^esel- 
licllche.» 

438 DA ^racb Wate der aide: «nach uns gesendet bM 
der TOgt von Hegelingen, und wil nibt haben r&t, 
er'n bringe ez z' einer Buone. onch jämert nÜLch 

uns BÖre 
die wir dft heime liezen. da von gfthen~wir vil deste 

mere.» 



«6, 






mm, -reibetsen. BehdiB hslM^ -- iriHttn, nch, tmr., afoh rtl 
















r,™ .in,' T<.='r(l«n, iieimUoh„, B«d«n, KB-Wn,. _ 3 äaz be; 




.ioh auf ii>rii.i>i. Dia Tenchwamsg g^h >pBler Aala^ ta blt 


430, 




*3i; 










liDhM -Wei-e. 


J3S, 











W£B 8D0IK bAb^kt BANO. 89 

433 DA Bpritch der wilde Hagene: »sA ist mir akeb ia leit. 
nu niochet nemen ze miime roa und mlniu Ueit, 
g61t und geBt«iiie. ich sol iu also gelden 

iDwer gröze g&be, daz mich die liate drumbe iht dOr- 
feu Bclieldeii.» 

434 DA sprach Wate der aide: «ze rlche ich dar zuo hin, 
daz ich iuwers goldes mit mir iht fOere hin. 

an dem nna DUser mftge erworben habent hulde, 
Hetele der rtche der vergiebe uns nimmer unser 
Bchnlde. 

435 Wir haben eines dinges, her kilnic, an inch maot 
(daz dünk6t uns 6re, ob ir daz gerne tnot), 

daz ir daz sehet selbe, wie wir uns mügen verlcost^L 
hiderber liate splse wer' uns in drten j&ren niht ge- 

broBteu. 

436 Wir geben'z Bwer es ruochet, Btt wir hinnen vam. 
got müeze iu iuwer 6re und iuch Bulben hie bewam. 
jft Bebeiden wir uns hinnen, wir mugen niht langer btten. 
daz hähst^ geleite söl mit uns züo den scbeffen rtten. 

437 Iuwer Bchcene tohter un d min fr öu we iuwer .jrip 
Eol unser habe schouTen. d e a ist u ns der 11 p 
getinret an ein en5e. geschiht uns iliu iie, 

edel er teHni c Hagene, b6 bite w ir iuch deheiner gft be 



438 Der wirt sprach den gesten gezogenllchen zuo: 

tnu ir niht weit erwinden, sA heize ich morgen fruo 



xgea, eint- — 3 vtrkotts» rwr., mit Soit, Zähraog veriahea, 
lebrotlen p»Tt. von gtbrMten, mnngelu, aDB^eheu, 
II rvochtl, dünnt Hobtst, dunnf reSektiert. — I ithtidtA um, nb 
■ ■■ ■ • ioi*i(c, der KOnig ond »lue PHDllie. 



b.;lc 



90 TU. i-TIKTlUBB, 

Bateten hundert mcere megeden ande irouven. 
ich wil ouch mit in selbe und wil iuwer ach6f g6rne 
Bchoawen.» 

439 Die naht mit nrloube sie riten zao der fluot. 
dd tnioc man zao der erde win, der was nl guot 
gel^Cen in den kocken, und dar zao ril der aptae. 
ir Bchif wurden ringe: von Tenemarke Fruote was 
vil wlse. 



(Vm AVENTIÜRE, 

WIB DIB JTJNCPEOU*EN DIU 8CHBF BOHOUWBTBlf, UND WIH 

aTE'HIK'gilPTrEaET-WÜB'PES' .' "~~ 

-WUiTtud dar Eoalg «In LkMichES betnohtel, llobtet du HaaptiDhlff, 
■of dem dla Jungs Hilde lieh befindet , die Anker ; die rerborgenan Oa- 
n HbiDar iiu 



440 An dem ncehsCen morgen nach fruomesse ztt 
A6 kläit^n sich meide und wip wider atrlt, 
die Hagene füeren wolde zuo des meres s&nde. 

hie mite riten schöne wol tüsent recken guot flz 
irlande. 

441 Die geste heten messe ze Baij&n vemomen. 

der k ünic nihtenwesse, _ daz ez im mühte komeu 
ze schedelichem. leide, ez was im gar ka' ire 
der fremeden recken scheiden, di von^veilOs^er 8lne__ 
tohter hfere. 

■ohftffanbell, salagsn. — 4 ringt adj., ailelahtert. — Frota racwalteta 
dla Vorrmkummer (180, 1) In frei((eblgei Weite. 

UO, Ifrimmeae >tf., die Halte am fitthen Uorgen. — 3 taidtr UrÜ, Im 

Wettilceit, Wetteifer. — 4 hi« miti, mit dleien, 
Ul, » iBtue dritte Farm neben nxitt ond wiif*. — tarnen, inafslleD, %at- 



WH Da jUNCrsouwBK sid schbe bcbodwetbn. 91 

412 DA eie nu komen w&ren da er diu achii ykat, 

frouD Hilden und ir frouwen die huop man üf den aaat. 
dd Bolden zuo den scheffes die minnecllchen itoavea. 
die kriune stuondea offen: d& moht' diu k&uigiaiie wun- 
der sclionwen. 

443 Her Hagene aach onch selbe siraz id der kriuae lac, 
vil manic klein&t rlche, din man nl h6he wac. 

AO er und aln gesellen daz geschouwet bieten, 
duo lie man'z sehen die megede, den sie ir guote bouge 
nemen rieten. 

444 Der kOnic ftf einen kocken durch Bchouwen was g^&n. 
ft diu tör der kräme vol wnrde öf getan, 

die Waten anker w&ren alle von dem gründe. 

dö schiet man die frouwen b6 man aller gsh^ste künde. 

44& NiemenB ungemUete Waten höhe wac. 

er'tt mochte war daz kteme daz üf der krfkme lac. 
die alden kOniginne schiet man von der meide. 
ftf Bpmngen die dija^n^ dO w as de m künic Hatfene n c\J'' 
grimme leide. 

446 üf zuhten sie die segele , die liute sfthen daz. \ 
die sj üz dem s c heffe etiezen, der wart vil maniger naz. ' 
sie Bwebeten sam d ie Toyele _ in dem wäzzer bl dem 

Saude. 
der alden kQniginue wart nach ir vil lieben tohter ande. 

447 D6 der wilde Hagene die gew itf^den aac h, 

wie rehte grim me cllche der helt mit zome sprach t 



le alte KSnlgH Ist semelut 

;, toUtite. ^ t tii, die Ira Kmoladen TSTlunfenden. 

iit dgm ffrundg, ane dam HearMsrnndfl galOHt. — 4 fftthe^t, a.at 

ich KiesI höhe. Ich loliitie, ichtc hoch. Waln 1<I icc. — 3 u 
iln. — 4 lisen, TSTboigan Im SobUte. — griamt leide, grlnu 
, >«hr Isld ; Brtnun. iit »dv. 

le d ie WMwrTOi 






il ,uiie{i^ tarn aimoßtU ior imW^srßmt (»Oi •'iVSMi. ilW. 1. 



•nn bringet mir lil drftte die mtaeit g^retaugen. 
gie mfiezen alle sterben, die ich mit der mlner heudo 
erlange.« 

448 SchAne Bprach her Mämnc: «nn b1 iu niht ze gftch. 
swaz ir nna durch strlten immer ilet nikch, 

dli mite wol gewfLfent ttlsent iawer beide, 
die kel wir iu der flüete: wir geben in die wazzer- 
koelen aelde.» 

449 DÖ TOlden es niht läzen des küeneu Hagenen man. 
der i^nmt begunde erritzen : strlten wart get&n. 
erzogen sach man wMen nnd euch mit spem scMezen. 
sie würfen in diu ruoder: man sach die kecken voa 

dem Btade vliezen. 

450 Wate der yü kQene von dem Stade spranc 
in äinä galle, daz im diu brOnne erklanc. 
mit fttnfkic Blner helde er Ude HUden njtcli. 
den stolzen faui^Kren den was ze urliuge g&ch. 

461 DÖ kom der degen Hagene. gewtefen er dö toioc 
und ein swert vil Bcharphez, sw»r£ gennoc. 
sich hete Wate der aide gesOmet nach ze lange, 
der belt was vil grimme: er tmoc tÜ hOhe sine g€r- 
stangen. 

452 Er ruofte harte lüte. Ilen er dö hiez, 
daz liut allenthalben er ungemowet liez, 
ob er sine geste mQhte noch ergthen, 
die täten im tiI leide, er wolde s' alle slahen unde Täheu. 



', 3 drält adT., iiihnell, you ärajm ftbasleitel. — gtrMangt swf., BtwiBa 
dca WnrtipieB«, duin der WnTTipleH seibil, dsi mfl einer Stinga 
Teiieben l>t. Stengen sind die gewshnllchen WsUfan >on Bleun. 

I, 1 SchCie ed>., tnhlg, fteundllob. — inir Itt fach, loli hübe es etllB. — 
S fcai «dT. Aco. , wie -Hei, wie «ehr. _ immtr, Oberbiinpt. — 5 dö 

■dj.i'kahl Tle \^i»fei, n^kilt. — ttlde, hier Ironlaeb'. 
I, S aruat itm., der MeeTeegrund; ai leaehtet von den tleb im Vtmr 
epiegBlnden Eaitnngen. — trglütn etv., erglSnien. — 3 triogen p»rt. 
von triiehtn, hereuailaben. — tcä/tn, Behwanar. ~ 4 uHr/n in. 



S ofr, ob Tiellaleht, In der I 



1 am., iloh TBrtlinman, ■nfhulten. — näcli, btluhe. — 
- uKgiruofetl , ohua Habe and BuL — 



DIU SCHEF BCBOUWBTBK, 93 

453 Yil scUere er hat gevQimeu ein vil michel hei. 
dO kimde er'n niht gevolgeu tf dem wilden mer. 
diu Bchif diu wären dürkel nnd vil unbereite, 

dA Bie ghhen solden. dem wilden Hagenea man den . 

Bcbadea da seile. 

454 Do enweste er wie gebfljen, wan doz er üf den griez 
mit ander Bim' geainde die wercliute liiez 
iteniawer schiffe gfthen zno dem flnote. 

im kämen die dJL mohten: er gewan vil ziere degene 

ibb An dem sibenden morgen rümten s' Irlaut. 
die der kfinic Hetele nach Hilden bet gesant, 
der euwas nibt mdre wan tO&ent slner manne. 
d& wider brtkhte Hagene drlzic hundert beide nUch ir 
dumen. 

4&6 Die küenen Teneu bton nftch Beteten gesaut, 
sie künden im diu nuere, daz sie im in aln laut 
die Hageneu tobter bnebten n&cb gr6zen einen ^n. 
ewie sie des niht gedäbten, ja gewilnnen sie der are- 
beite mfire. 

457 Hetele der herre vil fr cellche ainrach : 

upln Boi^e ist mir nn verre. nii r'st liep daz ie f e- 

scbacii_ 
arebeit miner beide in dem Hagenen lande, 
die r(lmteD~mine selde, näcb den was- mir z'allen 

zlten ande. 



*bi, 


a er'n^r in, er ihiuB. - 3 düriH «Ij., durGhloohwt, yOB durtk 




hlBrt IM tagm. - de» Khadrm. die BeBohSdiBong , den aohsdlunsa 






Zutud. 


«4, 


S «■< aiKi«r «im' giiindt, mit >elDem UiHgBn Oefolga. — KircliiiU, 




Kuidweikai, Zlsmerleute. — i «öAn mit gen. der Siuibe, mit etwu 






griei. — Juo dtmflmU, die fOr die Tlut beitlmnit wireo. — » im 




komm, kuaen Ibm herbei. 


4SS, 




*5S, 


3 ttmdm pnet. Ton itsnil». — S in einer for Uin gehr ehreDToUeo 




■Wefie. 


«7, 






TerKetten, Buch denen u. a. w. 



94 TU. iVBHTIDSB, 

156 Ob da micli uilit tii^est, vil lieber böte min, 
nnd mir daz niht liegest, h&Bt du daz magedtn 
bl den mtnen friunden gesehen in disen riehen, 
so wil ich dir lOnen dirre mEere harte lobellchen.» 

459 «Ich ea^ dir &ne triegen, daz ich die maget aach. 
daz Bin ir rorbte söre, diu kOniginne spracb, 
swie sie von daunen weren uu vil man^e mlle: 

des bin ich in swere, ob min vAter mit schiffen nfcch 

nna ile.n 

460 Dem boten hiez er gftben wol hundert marke wert, 
die ritter die At, vikreu, bälm ünde swert 
br&bte man den helden und monigen schilt guoteo. 

üz den Hetelen seiden begonden sie der horereise 
mnoten. 

4G1 Alle die er künde bringen mit im dan, 
des bet er gedingen, daz er stne man 
b6 ze Telde breebte, mit sA grözer fire, 
daz man kfln igCB tohter enphie njf e _ nie sö.-lsS'e- 
liehe märe, 

462 Swie harte sie stn gUiten, die mit im solden du, 
Itltzel sie des nähten £ er daz toIc gewan, 
des sie dar zuo bedorften. ez muote sie rll stire, 
doch br&bte er slner friwende gegen Hilden tflsent 



ae, i lobeltcAen «di., K> (Ufi tun Bilflh dsaw^ui lobao «oll. 

iW, S diu Msf^me iprach IM TorftBunluhB*». — 1 er KBbt In dlMkts 

B<d« miduu ab«. 
«0, 1 a&lien gw., aaeohanks Bebea. — %.i wledn eins fnls EoiutTaktlaa, 

du Subjekt veobHlt. — 4 Imctrtitt, mit lelohtsm Hninar, weil ■!■ 

der Bnnt, einem Feite antgeganileben. 
4SI, 1 Ältt dit u. a. -w. iohlleßt ilob in itne man »n. — » duMtr ^idii^ii, 

du bo0l« ar. — 3 i( ttide, Unau loe lelner Borg Ine Knla. 
4«S, S nähten von wJim «wt., irngnr 



imgeben, konnte njebt uidan 



VIB DIE JUWCPROUWBH DIU SCHSF SCHOTTVBTBII. 95 

wolden sie die frouwen heim ;e lande bringen. 

die stolzen helde ziere Iteten zuo der Terte h&cii 
gedinge. 

464 Da aie Tou hftse wolden, man hdrte grdzen schsl. 
dö sie binnen solden, ze berge und onch ze tal 
mohte man vil litite d& b1 dem wege scbouwen. 
Hetele dar zuo g&hte, wie er gestehe stne schtene 

frooweiL 

46a Nn was Wate der aide, der helt von Sturmlant, 
ze WMeis in der marke komen 6f den sant 
die wazzetmeeden helde, ze stade sie dO giengen. 
an den frinntseldeo froun Hilden aie dö berberge 
viengen. 

466 Sie hiezen nider spannen hätten zuo der flaot {*n) 
dee alden Waten mannen, ir leben daz wart gnot. 

do erstnonden in n] scbiere iteninwin miere. 
man "saget den heHen ziere, von Hegelingen Hetele 
komen wtere, 

467 Unde rite engegene der triatinne stn, (ms) 
er nnil sine degene. diu schienen magedtn 

heten des gedingen, daz man sie mit £ren 

zno ir lande brcehte. si TersShen sich deheines strltes 

465 Sie hMen swes sie gerten, splse nnde wln. (*»9) 
die lantliute werten, die mite solden ein. 



Bis wiien jcUtknf bBtreundetem Qablete. — /roun Hidm, fOi Fran 

Hilden. — heritrfi löAn, Herberge bnelCen. 

I nidcr, vell dia ZalUtuigeii un Bodan mit FflOokan bafwUgt wu- 



VII. AVENTIÜBI, 



niJSä8liiig6D. 

469 Betete dö nUiea zuo in in du U&t («70) 
mit dem begande gSihen nftch den £ was gesant 

zno BlaeB mter erbe, die kAmen ouch s6 rtclie 

mit liehter sarwiete, daz sie die geate B&hen willecllclie. 

470 Die Ton Uegelingen riten tS den pllkn. (tri) 
Ton den snellen beiden ein bühnrt irart get&n 

n&ch der tnmbea maote ze ritterlichem pilse. 
dö kom von Tenen Frnote; mit im reit onch Wate der 
vil wlse. 

471 Von verren sacb sie Hetele, er wart hAcbgemnot. (tn) 
er sprancte dar durch liebe, der meere helt guot, 

da er zw^Qe sacb die besten, die er hin ze Irlande 
mit den werden gesten n&ch des wilden Hageaen tohter 
saode. 

473 DA sähen oucb sie gerne den belt vil lobellcb. (473) 

sie muoaten frende lernen aller tegettcb. 

sie heten ktunber grözen Ai, vor in tremeden landen, 

Wate mit slnen gnözen; den buozt' der kOnic Hetele 

473 Mit lachendem muote vor den friunden sin {iu) 

sprach der kQnic Hetele: «ir liebe boten min, 



468, 3. * du iteht b*ld«mftl duob Attniktloa fttt <fat; man nna nlmlicb 
■B niU noch ein da »tgliu«n, waloh« der DlohlsT wanlgit«» [m 
Sinne faitMi aber ar andsrta wie oft die Eonatraktlan und wlhlle 
ein BndersB Terbnm. Er lutte elwa im Sliue gehabt: duan (dei) 

iclileäht mit e" «. ''^° ' """^ ""'" '"* "^ * "*' " ^" ' 

*G9, 3 mil de«, mit denen, die mui lugleloh mit Ihm hatte darch Boten 

— dH sem hemen hier die Aoka'mineaden, Heimkehienden, wenn >le 
aneh biet ed Haue *lnd, — aiUtcldM *dT.. gem. 

470. i bihu r t, wl gdecmn »nm Binpt mira hoh er Ofate : all aolohe neiden 
die H^fflähre naiff tetrachleC^^ u, in ritlerllDhem Frei». 

471, 1 UüjtitBial adJ., fiaüdlgen Sinnet. — 9 ipratwtt piiet. toq iprtntin, 
lleB tprlogen, ipmwte, ntmlloh dai rot. 

*n, i /readi leniem, wieder ein goBuehtei Auidraek, durch den loneca 
Beim YeranlaAt: Fiende Icennen leraes, Fcendlgea arFabten. — 4 dn, 

(7J, 1 Jf«'jocA™fe»i mwne, mit iacbendem Hanen, wie Nlb. UM, 4 Ton 
Badigeia Tochter. — sor, in Gegenwart. — 



WIB PH JÜNCFBOirWBH DIU BCBEF SCBOITWBTBH. 97 

ich hete nach in beiden gr6ze und michel swEere, 
daz in den Hageuen seiden &1 mtn toIc in Täucndsse 
wtere.B 

474 Vor liebe kuste er beide die altgrtse man. (in) 
lieber ougen weide der ktlnic hie gewan 

dann' er in langen zlteu «tetllcli ie gesiebe. 
ich gel6ube daz dem degene in korzer zlte lieber nie 
geachiehe. 

475 DA sprach Wate der aide: «des ist niht geschehen. (47b) 
von BÖ grftzem gwalde hörte ich nie gejehen, 

als der starke Hagene phliget in Blnem laude. 
Bin Tolc ist übermüete, selbe ist er ein helt ze sinen 
banden. 

476 £z was ein s«lic stunde, daz stn ie wart gedftht, (41T) 
swer dir daz r&ten knnde, daz wir dir haben bräht 
die schäumten frouwen, daz ist &ne langen, 
geloube mir der mtere, die ich ie geaach mit mtnen 

ougen.» 

477 Dö sprach der rittet edele: «swie schiere ez mac ge- 

schehen (479) 

(die Ttnde die sint frevele), ir sult umbe sehen, 
daz uns iht erg&he hie in dirre marke 
Hagene der grimme: so gemüejet uns stn tibermüete 

starke.a 

478 Wate und ouch her Fruote, die fuorten mit in dau, (tis) 
die küene helde guote, des künic Hetelen man. 



lud ABlne Uumea 



dfc sie die schtsnen Hilden des Uges solden achoDwen. 
ob den vil Hellten echildea wart slt der helme vi\ von 
in Yerhouwen. 

479 TTndr einem schoenea huote din edele uaget gi£. (4W> 
die von H^etingen bt dem küaige hie 
wEu-en nu von rosse komen üf da« gras. 
mit frosUchem muote das edel ingesiiuie vae. 

4B0 irölt von Ortriche und MAränc von Friesen lant, (ttt) 
der recken ietvedere gieng ir an der baat, 
Hilden der schcenen, da sie den kunic ersUien. 
ir loj) man möht« krceaen. d6 gedUite siu den heU 
enph&hoi. 

4SI Mit ir giengen meide zweinzic oder baz (4S9) 

samt in wlzen sabenen, icb wit geloubeo daz. 
die aller besten sldeu, die man mohte vindeo 
(daz mobten sie wol Ilden), die sach man an den tu- 
gentltcben kinden. 

483 In guoten siten acb6ne graezen d4 began, («M) 

die stt bl im traoc kröne, der metUcke man, 
die maget minnecHche, des in wol gelnate. 
er be aldz mit armen der schoen^ 11p vil sfleiecllch 
er kuste. 



tn, S da taga, u d«n Tue, nosh ui demielben Tage. — 4 ot. Dbcr: 

mU dts Hslma ab« die SohiUe henoBn«»!. 
tit, 1 ETndr, dan Kapt bsdMliI niil. — *>irK itn., Hut. — 1 die HsgsUnn, 

dla bat dam Könige gabUsban, nlaht mll den uidem, an HUdan n 

uh«L ToiHiwaaltt viuan. — t mit frmUchem muott todt, bafend alab 

In MUlahsi BHmmang. 
teo, 1 IttKiOtr* »d]., jedw von nralani einar nf jader Salt» toh ihr, da 

b«l dar Hksd foniwid, — 1 de glasgan dorthin, «e ^a don KOnlf. 

•rbUckten. — 4 ir, HUdenB. — tratien iwt., TarharfUebNi. 
4SI, 1 od*r »ai, odai ptush mshi. — 1 tarnt »d*,, iiuunDian, i4intlliili. ~~ 

4 IEd<* : dM koDDtcn il* ilalt «obl BafiUan Iwaen. 
48S, 1 /■ fnoln jilm, Mit pHiandaiB Banalunan. ~ S d«, auf dan guiHn 

TOFhaiDahaudan Sftti in bailahen. — 4 dir Kluvun Ifji li( gainaln- 

(unu ObjaU von hulrti and kuUt. — liuicltcli >dT., UabUch, innig. 

4el, 1 oUMuiKtfr, Jede I 

, bindan, dunnter. 



WH SIS nrHCFBouwuB snr bci 

geborn von küuigeB kUime. siu was von riehen neigen, 
ain «as der frouwen einiu, die Ai, lange bl den grifen 
ligen. 

4B4 Diu WOB geheizen Hildebnrc. froo Hilde, Ebenen wlp, (us) 
diu het erzogen nftch Sren ir tugenthaften 11p. 
Biu was TOD Forteg&la gebom üz dem laude. 
, Bin sach vii iremeder diete; d& von was ir n^h ir 
friunden ande. 

485 Hetele het gegrüezet mit saht diu nu^edln. (us) 
noch was in ungebUezet. ab sie wänden ein . 

komeo. von arebeite, an dem naehsten morgen, 
do ez aller Srate tagete, da körnen aber sie auo gr6zen 
Jfilgee- 

486 Daz edel ingeainde wart g^röezet aber aJ. (ta?) 
bt dem Hagenen binde s&ien sie zetal 

an die Uehtön blnomen under gnoten slden. 

Hagene was nu näJien: d& To n mnosen s' Br6ze arbei t 



"l^T 




. .,,tooglc 



vin. kvKiTiaax, 



(@)i 



glpÄTENTIUEE, 

WIK HAOENK güQS MJCH StUKB TOHTER . 
Bei Anbracb dei olohilen Tag« lehea dl« Hegellns« Hagen dem 
Htnnde naliBn. Kkeh der Ludang beglimt ein heTtiger Kunpf, In «el- 
otiua HAgeu Hatsln rmtDudfit and aslbat von WbIbu TBrwundat *Tlrd. 
AnC Hlld«iu BltU lohaldat HgUl d«D Kampf iwltohNi WaMn und Eagan, 
gibt ttoh diMem in erkuititn nnd iclUlellt Filsdea mll IhK. W»t«( 
Kaut hdlt dls Tarwondatan, Hagen beglaltat dia Tachtar in Hstali 
Land nad Tanraflt daselbit bli aum nraiftfin Tage. Er bArlohtat aalnar 
GamahUn nach dai EalDk«hi, ^ - - 

»1. Hlldebnig, d!« Sanlgnoclitei 
bsl dsn »reifen gaweaan, und mit 
diaa« In Hagellngen. 



48T DO ez tagen begunde, dA aach von Tenelant (t»a) 

HOrint der degen kaene (ez waa im wol bekant) 
ein krioze in einem segele; bilde lägen drinne. 
solher bilgerlne hete Wate der aide lOtzel minne. 

4BB LOte ruoft' d6 Mönmc Irölde zuo: Has) 

•DU sage dem kUnic Eetelen, waz er dar timbe tuo. 
ich sihe diu Hagenen wäfen in einem segele riehen. 
wir haben ze vil gesläfen. jft scheide wir von im uu- 
aenfticUchea.» 

489 Ueteleu saget' man mffire, daz Ton Irlant (««o) 
Bin Bweher her gefüeret zno im Of den sant 

vil nuuiigen kocken hMe nnd onch ril galeide. 
riten mit dem kOnige begündäa dö Wate und Fmote 
beide. 

490 ££ wolden niht gelouben die von Tenetaut, («st] 
ai'n seehen'z mit ir ougen, se WUeis Af den aant 



er möge bedankan, «»• er in B___„ 

naatr. pl., Wappen. — 4 wahilioh wir wort 
franndUohe Walle lelieldan. 
*a9, S iiHlir itiii., Sohwlagarrater. — t rälim, aio 



WIE HABENS FDOR vlCH ÜKES TOHtEB. 101 

Hageuen beide kcemen akch Hitdin der riehen. - 

die von OrtUnde die Iftgen ftf dem Stade gemeullcheiu 

49J DA hörte ez fron Hilde, daz schcene magedln. 
diu edele und diu milde sprach: «der Tater min, 
ktimt er her ze lande, maniger schoenen frouwen 
er tnot mit Blnen handen des ze der werMe niemen 
mac getroniren.» 

193 «Daz sni wir toI behüeten«, sprach der Aigat &äU. 
«ob er begonde irOeten, und wtere ein berc golt, 
den neeme ich niht dar umbe, bö der strlt geschtehe, 
deich Waten mlnen <eheim bt dem wilden Uagenen 
niht ensEehe.» 

493 Dö weinden unde klageten diu wffitltchen Idnt. 
din fichif vil sSre wägeten, ez het ein &bentwiut 
ze WWeiB iu die marke gefüeret tiI der hdde. 

in den herten stormen gäben s' in die bluotvarwen aelde. 

494 Wat« hiez froun Hilden flf einem kocken sin. 
beg&hen mit den scbildeu fOr din magedtn 
was in allen enden daz schef bebüetet s6re. 

ez was bl den fcouwen ze buote hundert ritter oder 
mflre. 

495 Bd rihten sich ze strite al die ftf den sant 
mit Hilden'komeu w&ren nnd die von Iilant 
die maget beten gefi leret dem künige ze leide. 
^Tma niger gesunder geatn o nt sin es Hb es an der freide . 



.. . . _. — nick, om HUd* la hol«. — 

•<tcA«a BdT., iBitlg, T«TgniiBt. 

ffir schaniK frouvm, Indflm ar Ihr« BCAjiaer tot«t. 

Barg »on Gold m. — B dar ttmte, deici — mmlu, dufllr, d«0 

Im Ton vjafftn iwr., iloti bflsragfln, iDfaftiikalD, lohvruikAn, — 
'.nl Mm., WHtwlBd. — I in nrbladea: in dii markt h Wäliii, 
Uuk tdh Wtlela, wftUiUohe Huk. — i NuaHanctn Ton Miuit- 
|., blutig genrbt: blntlg g«flubte Walmong, auf dgm Sampf- 

■icb Hofhalten, btelban, ~ S At^öJltii, ini bS und dam dat. pL 






183 Till. AVBNTIUEB, 

496 Hetelen hört' man niofeo vaate an filae man: 

•nu wert iuch, snelle degenel der nie golt gewan, 
dem heize icli ez mezzen mit voUeu tUie wäge. 
ir sult des nibt vei^ezzen, ir Btit den Iilenden hie 
ze lige.u 

491 Mit ir Btrttgezinge sie sprangen an den sant 
gemüet mit nrliuge W&leis al daz lant 
wart in den selben zlten von den guoten beiden. 
die Ttnde mit den friunden wolden alle Bin an äiner eelde- 

49S Na was onch komen HE^^ene zuo in an den sant. 
d& worden spec gescbozien von guoter helde hant. 
die flf dem Bande Btnonden, die werten sich vil sSre 
der von blande; da von geBchach der wnnden deste 

499 Wie gar aelden iemen gfebe dar sin kint, 

di man sO knnde dienen, daz man des fiures wint 
slflege ftz herten helmen ze sehene schcenen frouwenl 

ir reise mit den g e st en het die schcenen^ ^ilfl^ gg- 

r onwen . 

500 Di atuonden uuder wehsei mit den herten spern 

die ünd^r den Schilden ein ander wotden wem 

der TJl tiefen wnnden durch halsberi^e guo te. 

^ geverwet wbb daz wasser m it d em Itlr ffte n v6r chbl6ote. 
^ .. - 



— Sntaoft, Ohat dMb nwD H Ihm lawlgt; Tgl. Si, f. — i ir Mtl ffil 
ir nuUl. — dm Irlmdtn, dan ItUodeni! nom. dtr Irlmde awin. — e< 
läfft ttSn, bnflBiL«ni, nunttaUfln. 

■Id., EMBprBsiit. — 1 gttaitl tdd 
üt, dnich. — *nUe, AnfsDUuItuTt; 

■ui an giiiom uuu utsniHiDiia Orts, kllC illngU^ UHtt daiDHlb«B 

4M, i tMrtm ixck, TBhrtmi lialt, rarteldigten dob, der, k«b«b die (gan. pl.). 
199, 1 E> mODht« laltsn Torkommen, diH Juniuid Min Sind elnsm Hanne 

gfib», TOü dam BT ftli Lobn ntwiiaannjkAflB Sflhwartioliliga ampfiaaga. 

~ dar. dorthin. — 1 Att ^lH■ll icint, fanrigaii Wind. — i le iilumt^a 

dat. pL — 4 ftrtUKin mundurtl. part. lon ntnom, ranen. 

Kihilt, Im Eampfa mit 



_... _ Eampfa mit 

eshHlt werdan. — 3 vtrn, 

dtuah die Hl 

rr., eafltTbt, - 



li^dle Halibata« li 



wiB HAasHB ruoB kach ahiBB tohtbk. 1(B 

&01 Hagene rnofte Iftte, doz im der wäc erdöz, 
An die sine trüte (sin sterke diu waa gröz), 
d&z b' im erwerben hülfen doz l&nt mit tiefen «imden. 
daz t&teD eie ril gerne; des wurden wifen an der 
herte ftinden. 

608 Eigene hete gedrtugea tu n&hen an den sant. 
diu fiwert vil Iftte erklungen. Hagene Hetelea vant 
ze nahest bt dem w&zzer an dem Stade Bt&n, 
er het ez lobeltche mit stnen eilen d& get&n. 

603 Hügene in grffzem zome sprano dz in die flnot. 
der degen üz erkorne zuo dem stade wuot. 

dd sach man fif den recken sam snfweB flocken swinde 
gesckiezen d& mit phllen. daz tet von Hegelingen daz 
geBiade. 

604 D& wart ouch Ton den Bwerten ein vil michel klanc. 
die in db slaken gerten, die rauosten m^igen wääc 
Tor Blnen siegen wenten. Hetele der yil h6re 

kom ze glnem awehere, daz weint' diu achtene Hfldä 

vil skre. 

^'^ Ez wa s ein michel wunder, als diu büoch uns kflnt 

tüont_ 
wie Btarc Hagene wtere. daz vor im ie_geBtuont 
der Hegelinae herr e. d 6 sie begunden dringen 
mit strtte zuo ein ander, man h örte guoter belme v il 

e rklingen . 

fi06 £z wart doch nibt geacheiden in s6 kurzer Btunt. 
Het«le der kuene wart von Ht^enen wnnt. 



y-^ 



1 IT», TOT Ihm, Ihm entgsgaukluig , wi^aih^te. — 3 Irits vod tri! 
■taL, VTwmd. — S lrtairUm,amichini. — 4 iafol«« ihr«- BenitvlIÜB- 
kelt wnidsn Sohwarler Im kimpte scpcobt. 

S K «äAuf, EDSlohit, dloht. — 4M laMSelii fMi*, lOblishs Thutan 
TOlllHuht. — tCnn: SDtwtdsc lUt» pL, oder tbun, gHohwaohta Form 






. warne Winken, »uweLohttiL. — 4 letinm 
•\., dls BttohsT, dl« QasUa. — 3 fii 
Le Queue ua< barichtal, vle lUrk Hig 



,;(lc 



IM Vm. ATXHTIÜBB, 

d6 kftmen stne mftge mit Witen Ton Stännlande. 
irolt unde MOnmc w&m tu goote recken zuo ir handeu- 

507 D4 kom der degen Fmote und Wate mit einer Bchar. 
tüsent helde guote drungen mit in dar. 

Ton den Hegelingen die H^älen inftge 
die Blaogen vil der wunden, die geste bMenthalp ge- 
Btrewet ligen. 

508 1)6 helen ouch mit eilen erworben nu daz laut 
die Hagenen gesellen, duo k6men üf den aant 

<.y' mit dieen werden gesten die Ton irrlche. 
■^ "_ d t müoaten helme breeten. sie wurben nUch den irou- 
Oj^i i"'^ wen grinunic llche. 

509 Jlageae gefriescb bl im Hetelen daz kint, 
manigen ungesunden framten Bie da Eint, 
die Ton Tenelanden und die von Hegelingen. 

ze H^enen dem wilden hiezän sie Waten den alden 
drillen. 

510 Hagene der starke dnrcli die schar brach. 
sin Bwert daz sneit s£re; willecllcli er räch, 

daz im enphüeret wären die minnecUchen meide. 
^1^ d& wart ger^ret manic riuc. im was harte grcezltcbe 

■^"^ ^.\ »^-\ü''"^leide. 

511 Er trouwet' mit dem swerte gerechen niht den haz. . 
TOn alner g^Blangen Linder sich gesaz 



tanäeit, dHistb«, itm inwaliiillah itU u iimh Anadtit 
ilu bsd«nlei: tapfara Beoken. 

tn.— San Terblndsn; dleVemndt«D HMala tob de» 
< MdnOialf), njit balden SaHan. — gtilriuit, nladar- 

«laht. — I Ktrdm gtHn, die AnUDEW Hetala. — 



I, 1 etlriiKh M im, TamahM, gamlirta, diOt «r In aalDar Klhs alib I 
fand. — dai Hut, all Beielohnirnj daa Im jngendlliihan Altai itahi 



ongoflimd, Terwandet. 



t*(din ttv. 

aatita rieh 
kopMbai. 


, lohnddan, 
nledarfaUan 




I^ 


™' 


:r.>' 


obwart 
hintan 


Dil 


=ht 


■tUl 



WIB HAQEHB FCOK nIcH dtlEB TOHTKB. 105 

ril mutic ritter edele, der nimmer mir diu mtere 
gesagte in Btnem lande, wie im in dem strit geltmgeo 
wäre. 

612 D6 kom Wate schiere, ein edel ritter gaot, 

da er üz den liebten ringen daz Siezende blaot 
sach rinnen Ton den ewerten den slnen iiebeo mligen. 
die im d& helfen gerten, fünf hondert der bl im d& 
veige I&gen. 

613 Dö hete sich gesamenet daz volc über al, 

die ftemedeu zno den ktmden. dö huop sich michel schal. 
j,:v^ Wate nnde Hagene zao ein ander dnu^^o. 

^ \\ die in da mohten wichen , die bedthte in wtere wol 

"^ gelnngen. 

514 DA giei^ Af Waten den alden der konic mit grözen 
siegen, 
wol mohte er Sterke walden. di. sach m&nic degen 
daz gwer tz helmen stieben aam die rS'stbr^nde. 
Hie künden helue klieben beide mit vil manhafter hcode. 

blb Dö sIqoc Wate der aide, daz im erwaget' der wert. 
ez wurden vor gewalde die lirouwen küme emert. 
d6 was dem kilnic Hetelen geb6nd6n sin wunde. 
er begunde fragen wlt er slnen n^ven hern Wüten funde. 

516 Bt Välande aller ktlnige er slnea neven dö rant. 
des wert' sich in der mbze der von Stiirmlant, 
daz man von in beiden sagen möhte miere, 
wie Wate der vil koene bl Hagenen in dem herten 

etrite wsere. 

511, S diu mare, dia Ennde, die Kuhriobti Tgl. Klb. WS, *. 



InigHamt. — ^ dit Inmam ilnd d 
kunl lind, — Auop sicA, «rhob bI 
g«h«D. — bedilili toh 6<duii*im, b 
, 1 C/, anf ihn lOB. — S rdKira«« n 
Btüi& Holz. — 4 Uiilxn m. (pn 

wibrl, geiobtllil. 



106 Till. IVBKrmEt, 

&1T Hagenen brast diu sUoge, die er in dem atrlte traoc, 
Af d«m Waten acUlde, der was atarc grauoc. 
oacb künde ba> vcditeu in debeinen rieben 
lecken a\ debeiner: Wate wotde Hagenen niht ent- 
wlcben. 

U8 DA slnog er dnreh daz bonbet des künic Hetelen man. 
Waten den vil kUenen, daz in dem belme ran 
daz bluot Ton stner wanden. A6 kuolden nu die winde. 
ez was gfin &bimde. man sacb striten allez daz gesinde. 

bl9 Wate galt mit zorne den grimmen verchalac, 
daz blüotlgar aefaere s4 vil flf im lac. 
er aluoc den wilden Hagenen, daz von des belmes 

daz ewert ihre erglaste, im gebrast dea tagea vor den 
oogen. 

520 D6 was oacb wont trolt, der belt von OrtlanL 
swie Til der Uten li^^ geatrent von einer bant, 
er künde Waten den alden di nibt ran im bringen. 
die fronwen weinden s^re, dö aie hörten awerte 80 vil 



531 Hilde diu vil scheene rief trürecUcben an 
Hetelen den recken, daz er bnebt« dan 
ir Tater dz den noeten vor Waten dem Jtltgrlaen. 
er hiez n&cb einem vanre daz volc zno dem horten 
stnrme wlaen. 



« von iaolen, kUil werden. Et -wurde Absud. 

ISO (tn-, todUaher aehl^. ~ 1 du lon Hit kbhlnglg. — 

sn lalUr itn., ZUua, Troptan 9 boHC, dar BtaUniTui 

" 4 trglatit pnt. von vrgttt^en, BrgUUuan, bifolffa Amt iMraot- 
dan Fenarfujikaii. — ^tf^rotf prat. tdix gtbrt^e^, gabraoh: « 
lim dunkel vor dan Aiis«n. 

I, von HAgv. — hringtiL, travnaD, «otaliuadet brlngan. — 
geo. pL, »ön «if Kbhanflg. 



WTX HAQBni FDOR vlCK stirEB TOHTBB. 107 

dei recke roofte an Eagenen: «durch iuwer selbes iie 
Bit aidi den hu vereoden, dai unser &luiuiä niht 
sterben märe.» 

6)18 Hagene frigte lUe (grimme vu stn muot), 

dorcli wen er'z scheiden solde. da sprach der helt guot: 

■ditn bin ich Hetele von Hegelinge l&nde, 

der Blne liebe m^ bö verre n&ch frouD HÜd^ ge- 

684 Dö apnch der DbennOete: «alt ich htm Temomeu, 
A»s tie mit m&niger gttete wtren nifh ir kernen, 
Sit itt in von hetden grbz fire unEemimeD. 
ir habt mit schcenen listen mtne lie hen t6ht^r ge- 



525 Hetele spranc dar nUier, so noch maniger tuet, 
der strit menet scheiden, awie harte grimmen muot 
hete Wate der kdene, doch wichen sie von dannen. 

dA Htuont balde Of hOher Hagene mit allen slnen 
mannen. 

&26 Hetele der fOrste den heim abe gebanL 

den fride hdrt' man rflefen dli über al daz laut. 

d6 sprach yater der Hil d en, _ das ez gescheiden wsere, 

d6 horten in di e frottwen in maniper zite ni e b6 liebez 



fi37 Do engarteo sie sich alle, die Btrttes phlftgen ö. 
getmoge in schuofen mowe; manigem was ouch w£ 



er /rtunde Kb. 
et tcAcfdm. dem KlUBpr» »fa End* 
nvonaii. -.- * ff«tan^t prBi. Ton grrmdn, «Anden. 

iU, 3 gialt, Ttpfeikalli Tgl. d« idj. «uM. — 1 M~M, lalt—taltdni, 

oder <»au1 : wall— dBrBm. — «fl» AfMfH, TOD SelMS tapfanr Miniul. 

— « flahUnhalt nlt Kbon tm ftHliBP Altsnnms den OennMUn ula r, j I 

nwu_iahr EmplSEIendet and LSbUchei. - - t, v- 

£](, 1 dar näher, nliher bem. — 3 lii, Wats DDd Higen. — 4 £/ h»tr, 

hObar lurdek, veitar Hrtliik; tlua^ A/ hSlitr, tiU nrtlek. 
iK, 3 rü>/n>, tkutnifen. — i dtr \a naobgettBUIer Artikel in tala: — 

4 kSrtn i<i-~i» gahan in Hat«, eine Itaoan » Uaba Kunde. — im 

maitifir •{((, innerbalb langet Zelt, lalt lUBer Zeit. 
tt7, 1 nforln TOD tngtnntn itt., iDulebaB, nunentlioh dla BOitniig. — 

1 (n, lha«n, «leh. -- i,1';k." 



TOn den tiefen mmden, die sie ti Btrtt« lorUten. 
maniger wart d& Auden, der der noBte niniiDer m^r 
gedähte. 

528 SA gienc der kOnic Hetele mit dem wilden Hftgenen dan. 
er sprach zno dem recken: «att ich £ren gan 

Hilden iawer toliter, stt sult ouch ir der gunnen, 
daz sin trage kröne dft Bin hUt manigen aeren helt 
gewonnen.» 

529 Hetele boten sande; ab hiez er Waten komen. 
sie heten in langer zite db Tor wol vemomen, 
daz Wate arzät wtere von einem wilden wlbe. 
Wate der vil miere inanigem gefirnmte an dem Ube. 

630 DO er sich entwllfent' and Beiben sich gebant, 
eine gaote wnrzen nam er in die hant 
und eine bühsen wsehe, d& was phlaster inne. 
dO viel im für die flleze Hildä diu Bchcene küniginne. 

531 Siu sprach: «Wate, lieber fritmt, nere den vater min 
(Bwie du mir gebiuteBt, b6 wil ich immer stn) 

~.'^ nnd hilf slnen recken, die da ligent in der melden, 
,; tmd wer diner künste die dH minem Tater helfen 

532 Du seit onch niht vergezzen von Hegelinge lant 
der Hätten friunde. jj. hahent sie. de? iS^t 
genetzet mit ir blaote^ .??P„^? C'J?.'S2en wäre. 

ich mac von dirre reise sagen immer in€re leiditi 



927, i der~^d6lile, b«! dan eg mit der Hot d« Eamprea Hl ImMU 

iSg, 3 dir, denelben, nfaalloh enrer ToDhtu'. — 4 «auwnnm, uvorban, 

indam >ie ihre Oebleterlu sewoiden. 
(29, 2 i» langir tUt da cor, Unit« Toibec. — 3 arwil atm,, A»t. — KW, mit 

Hllfa, dnioh. — wildni iMe, -mbnohtinllab »Ina Uteitna. — t st- 

»80, 1 miBB/dK'^mtwöCflKn, BntwuffiiBt batta. — «*o«(, varbonden hutM, 

~l tcuTtt nrf., Vuial, Krmt — 3 liühH iwf., Bnolae, — tcwln ftdj., 

konitTOU, licrllob. 
lai, 1 lurt tinpsT,, errette, ~ i Aiudniiik der nnbadlnRlan Hingabong nnd 

TJnterwsrfnng, Nib. 6iS^ a j& uil ich intmtr tt», ikU ir nur g^Hltt. — 

* gawabra datna Ksnil denjenlean, die. 
133, * rtiii itt., Heaitkhii, Eeermg. — teidiu ndj., tnnilg*. 



wn HAABBB Fdoa KicH ab(BB iohibb. 109 

S33 1)6 sprach Wate der aide: nich bin arz&t niltt 
(ich wer ez mit gevalde) unze daz geschiht 
deiü redet üf eine anone Hagene der vil riche 
mit Hetelen mtnem tierren. die wlle ich eie mlde 
schuldicltche." 

£34 DA apiacb diu maget edele: »getörste ich dar gSal 
ich Ün ab leider Tene wider mlhen vater get&n, 
daz ich mitten besten Munt niht getar enph&henl 
im und euch den alneit wten' min gnioz harte mflge 
Tersm&hen.« 

536 Hagene wart gefrkget: *helt, mac daz geBcheheii? 
ob inch des niht betraget, iuch wolde gerne sehen 
iuwer Bchceniu tohter, diu juuge kOniginne. 
diu w61de helfen iaweru wanden, betet ir'z ze 

536 «Ich wil eie sehen gerne, swie siu habe get&n, 

ich minne onch ir enphUten; war umbe aolde ich'z l&n 
hie in &emeden landen, ich ennieme ir gruezen? 
mir und miner tohter mac der ktlnic Hetele wol ge- 
baesen.ii 

537 HOr&nt Ton Tenemarke wlste s' b1 der haut, 

oitd euch der degen Fragte, db siu den kOnic rant, 
Diwan mit einer m^ede, ir Tater wunden Bchouwen. 
ir was leit omb' ir friunde, swes halt ir Hetele mäht^ 



SU, I icA Nn OTiäl itMf, iah abe Duioe Ksnit nIi Ant night ■!», big b. i. w. 
— 3 iol KIT IM, leb »ehta <■ >b, veti» h tob mir. ~ S dtii redil 

4 dU urUf, lo' laBgs. ~ Kinldicticliv^ven iclmldm idi. , von BtchU 

iU, 1 gilörslt, daifts toh bbc w*a«D. — 1 ab, verhaut »> abt, abtr. 

iü, « \Hit tr'i H miuc, wenn Ibr'i gane itliet. 

Sie, i nfwu, lebe gem. — [an, nntulftteen mit nubfolaeaden n nad 
dam KonjQnhtlT. _ 4 mac, TBrmftg< — etliüiMtn (Wt., Bnati gaben. 

■ dosh den Bebmen au dl* 



S3e Do fT sie und Hildeburge zuo im komen laeh, 

dO sprEtnc tob dem gesidele her Hagene also sprteH: 
«willekomeD , tohter, Hilde diu vil rlche. 
ich kan des niht geltlzen, ich engrOese tuch tU wil- 
licllche.» 

539 Er wolde sine mmden diu kint Diht sehen Ifta. 
die wurden im gehunden. Af hAher hiez er gftu 
die edelen juncfronwen. Wate g&hte sAre 
wie er den kfinic heilte, d&z diu maget weinde dA 
niht m6re. 

. HO Do er die erze nle, TQrze_(md krflt genflz . 

^ er wartder sorgen frie n&ch slpem schade n jg6it . 

als er bestreich mit phläst^ des kOnic Hagsnen 

wvnden, 
stn tohter gienc hin widere, dö vant siu ir vatsr wol 
gesunden. 

541 Der erxenle meieter vil anmöeEic wart. 
solde er guot verdienen in grttxer herevart, 
so kunden'z albende niht von atat getragen. 
von bA grOzer künste hCrte ich nie m&n gesagen. 

642 Zeh&nt dö heilt' er Hetelen von Hegelinge lant, 
dar Q4ch die andern alte, sw&z man der db vant 
die mit debnnen listen heilen iemea künde , 
die mohte ouch er geMsten. er machte vor dem ttde 
wol gesunde . 

543 DA wolden sie die megede 
Hagene sprach ze Hilden: 



SN, 1 diu Uli, dls jDBB«n M*dali«D. ~ 3 i/ Wier i/än, ■lutloktnUa. — 

940, 1 erunSt stf., AnBae!. — aenSt, genouen tutt«: lalMn vis hier mit 
■OB., meist mit g«n. — S «r, Higen. — der lorft* frU, derjenlgo, «in 
■olokec, der Ton Soigw frai iit^ da gebbrt lu /rCe. — S tiitriicli 

yrtrin hin. ' 

Ml, S M, du «Tworbena Ont. ~ himitn't, hiltRi » kOnnan. — s»nd< 
pl. TOn oltm Hrn., Eunel. — ilal ttt., axailt.^ « ■(< ma*. nis Binan 

US, 1 IM itm., Emut. — i ge/ritten iitt. , beim LsbeD «halUs. — Mr 

dtm lid€, lie Tm dim Tod« beiraJiread. 
M3, 3 andtrixä adT., udenwo, u> einem udern PUtie. — 



in der dt b^beo, nnz mui das «elt fwOme 

TOn den manigeD tOteo. BJe habent ir tages erbiten her 

vil küme.o 

bH Hetele bat dO Hagenen mit im in sin lant. 

ein teil lobete er'a trlge, wan daz er wol ervant, 

daz der von Hegelingen het lant diu vil riehen. 

mit Blnei lieben tohter fbor er ze büse slt vil lob«- 

5M> Die jnagea beide nu^en, dö sie wolden dan. 
den lebenden was gelungen, sie beten dort verl& n 
a rmer nnde riche r wol driu hundert tflte . 
sie lilgen JEemerltchen mit den Bcfaarpl'^'' awerten gar 
verschroten. 

546 Die hermüeden beide die fnoren in daz lant, 
daz man die liute drinne vil froellche vant. 
iedoch jener mftge, die dort l&gen tot, 
die freuten sich vil träge; deB gieng in weerltcben not 

mit Hetelen gescbach. 
I. dar n&ch ir gemach 
eich fnogte in den landen, von dem kilnige h£re 
gekrosnet wart fron Hilde: daz waB den Eegelingen 
gar ein tre. 

546 Hetelen was gelungen als er bete gegert. 

die alden zuo den jnngen ze bove truogen swert. 



941, > «r&n» nrr., ttuaeii, fnt mMiwn. — 4 nantotii, vlelea. — •(•> dl* 

"- - ■ ■ "- - - — 1h: ala lubsB Ihr Zlelkksm 

t d» Qnb, die ToMd tot- 






Totcn. — ir tagti, ihnt Zail, Ihr« Zlal«; ala lubsB 
■ngcD BnMtCnD 

n put-, loittokgsluuB. — 4 ttriiArätet part. too mmMtAw, 
peldan, larbaiwii. 

34«, 1 htmüedi >dj., kuapfwnllda. — 3 doj, in aDlBhar Wall«, daft. — 
fralteht Ist adj. — 4 tit trAge adv,, nähr langiua, leku ireo^. — varr- 
Uchn «It., waluUoh. 
M7, 9 mani'c atxtt, nunclia Walle, walohir der Vttai gennbt vmi. — 
S tick fuogtt, bareltata siah, wurda beraitat, gaaahaffti dann nlMtoa 
■la Ihre BaqnemUohkelt, maoliten tioh'i beqnam. O'^li: 



118 TUI. iTXHTIÜBfl, 

aam tUen ouch die geste bt dem fQnteii riehen. 

die höchzit frotin Hilden lobte ir vater Hagene bfllfcheo. 

549 Uit wie gettUier £re ime brütstuole s&s 

daz magedln ril h^e! j& stiget man uns daz, 

daz d& wäfen n&men fünf hundert ritter guote. 

dlk was ab kamenere von Tenemiricä der nlae Fruote. 

6G0 Die rlcheite grdze het Hagene wol gesehen. 
die Hetelen gen6ze heten t dort reijehen, 
daz er harre weere ob siben riehen landen, 
die armen sie dA alle mit firenden heim ze herberge 
Banden. 

661 DA g«p der kflnic Hetele silber und gewant, 
roa und golt daz rAte den von trlant, 
daz si's niht mohten füeren von slnem hüse mAre. 
er gew^ eie im ze friuode. des het diu frouwe Hilde 
michel Are. 

553 An dem zwelften morgen rdmten sie diu laut, 
diu res von Tenemarke diu zAch man üf den sant, 
dm die mane verre flf die hüeve giengen. 
liep VM ez den gesten, daz sie Hetelen künde ie ge- 
viengen. 

563 TiuhsEeze unde mataclialc mit Hagenen riten daa, 
schenke und kamersere. swaz er der ie gewan, 
^ man diende im nie bA schCne bt sin selbes guote, 
>, ■ daz Hilde truoc da kröne^ des was dem^ wilden Ha- 
genea wol ze muote. 



Itt, 9 diegiuc, Higan und dia Seinen. — demfiriltl, fI«gSD. DiS ile 
n&hm« enrlhnl; «■ wkt «■ navhj denn bei lolohen Öelegeiüielttib 

S*e, 1 »(( et'i", "i« beMliiBen, welch. — l>rililiiol itm,, BrtOtitohL — 

1 aä/i» niinioi, lu BlCteis gsschliflan «ntdea. 
UO, 1 ricAtilt p1. Ton rfcAo'l itf,, BalchtOmet. ~ I darf. In Hanna Lüde. 

— « tu htrbtrgi gehl miui alwDda ; die Armen kehrten releh am Abend 

In dl« Ihnen beieilete Herberge lurdck. 

EH, 3 tSrA prst. Ton tithtn, herbelfahres. — 3 man« etr., lUhn«. — »trrt, 

US, 1 tnarieital« itm., DnprtnallDh der die Pferde beiornnda Dlan«, 
ICanehaJl. — 3 der, leloher HotbeamMn; die Tier geBannton haben 

aelne atgaan KoiMn (Hartln). — 4 unl tt rwole, er war frOhlioli, 'froh 



wa ai^iHB noa sicu räasit tostsk. 113 

5G1 ImbiE ond natitaelde nimen a' Af den wegen. 
Haga^D imd stner helde wart «Isff gephlegeu, 
dftz sie ez dt keinie wol sesagen Icnttden, 
die H^len Munde, daz sie in wol aller 4ren guadeu. 

&A5 Hagene Hildebuigen mit armen umbeslAz. 

er sprach: »nu phlic Hilden durch dine triuwe grfiz. 

ez wirret litte frouwen an ho grözem Ingesinde. 

nn tuo geiuedicilchen, daz man dlne zllht &n dir 



656 tHerre, ick tuon ez gerne, ez ist ia wol geseit, 
A6 ich bl ir maoter hete _iiL?^P. ]?i^ i 
daz ich sie z'einer wUe ze frinnde .nie TerW^ 
ir Tolgte ich manige inile 8 si inch ze fr iedel ie 

557 Die andern hiez er alle fax sich ze höre gtn. 
dö in6ht£n die Bch<eaen ir weinen niht Terlän. 
er enphülch sie dem wirte alle bl der hende. 
er Bpracb; ksH in genudic. j& aint diu schtenen kint 
hie ^ll^nde.» 

55S Er spracb zuo alner tohter: «ir Bult sb kröne tragen, 
daz ich und iuwer muoter lernen hcereu sagen, 
daz inch lernen hazze. ir alt bA gaotes rlche, 
liezet ir iuch scheiden, daz atttende iwerm namen nn- 
lobeilche.n 



»M, 


I ImMi itm., 
mit «loi. ' 


ntcnregi. — 1 dit HHileit /Hundt gehört j 


«S, 




rirf*^,, 


,~;JS<'dS^" 


:. aa geacMshl Be 


MB, 


3 .'^wririM nii, .u keä« 
rtrlSi, die FKundactiift gei 


lüde, i.ia alc 
gen'ho «a" 


. bsl d<a a»ife 
AaaenbUok. ~ i 



impfahlan. — M dir kn 
in lelne utna^ er ranne ua inm lu. 

1 ir{SH Iraatn, hsmoban, regieren. — >. S dM doppelte i'imni 
nlobt genda PleoDUmni : diJ) wir nlemAnd ikgen bSren, ea bu 



lU vui. Itbntidxb, ynx hagxkx fdob hXch sinsB tohtxb. 

S59 Hagenen koste Hilde und neic dem kOuiga h&r. 
er uod sin gesinde gei&ken ninuaer mir 
daz Uni se Hegelingrai; sie kAmeu in ze verre. 
gegen Balj&ne acbffU sich Hagene der bene. 

G60 Stt da er d& heime bl ir maoter saz, 
, .^ der alden koniginne Hagene eagete daz , 
'- -X er kändä ze niemen ein tohter bas bewenden. 
'■,'■ bete er ir noch ni6re. 



561 Des lobt' diu schcene Hilde den waldenden Krist: 
«das nna mit anBer tobter tt wol gelangen iBt, 

dea ^nnt sich mlne ainne, daz heize mit dem mnote. 
wie gehabet sich ir ge»nde i% und Dach frou Hilde- 
bnrc dia gaot«?» 

562 DA sprach der herre Hagene: «liate tinde lant, 
des habent sie sich getrcestet alsA gnot gewant 
hl ans nie getraogeu unser töbter juncfirouweti. 

wir maosen s' llLn bellben. - durch ir wülen wart der 
brflttnen vil Terbouwen.» 



>, 1 Kie, pnat. toh n^n. — 4 iMfle ilcü, utiURa iloh eis. 
I, 1 au di, üMliliar au. —J tat biavulm it utinun, bei siem 

, iillgev»ltlg«ii. 
' detKonitnktfon 



1 mtidaäen, ^tmohenaen, iiilgev»ltlg«ii. 



dci SmtHi getteUiei Begriff. - 
wültn, ihtetwBgen. 



ta,i,.=db, Google 



IX, Itiktiuee, y/a wjtta M&Bimo tthdb HÖsiST tt. s. w. llö 



t Hateln einen Sohn, Orttrln, nnd eine Toehter, Endnin, 
ui SohOnlieK aberttiltl. Der gwnlp H|ft|rtr|g|l tdq Moiland 
d incbl doTob riiieiliobe Tapferkeit der JnngEian in ge> 
\ntgt Bie Ibm und Siegfried ilabt drohend ab. 



663 Sn ISaen diain PMe re. ich wü ia sagen daz, 
däzHitilenküime, daz in dem lande saz, 
wie sie im mnosten zineen die burge zuo dem lande. 
ze hoTe körnen s' alle, als Hetele und fron Hilde n&ch 
in Banden. 

561 Wate reit zen StUrmen , M6rünc in Nifiant. 
Häränt Ton Tenemarke, ze Girers ti den saat 
br&hte er bIdo helde, won ai in da hiezen herre. 
si erwarten da ir selde; man erkande ir rogetes aa- 
men Terre. 

bG6 irölt ze Ortlande gewaldecllchen saz. 

er was da londea herre; des mähte ei deate haz 
Hetelen gedienen nähen und Terren. 
der feünic was ab bfderbe, man gefrieach nie bezzer 
landes herren. 

566 Swfc Hetele in den landen din Bch<snen magedtn 
gefrieach Ton edelem künne, getiuret wolde er aln, 
so er die ze htlse breehte im ze ingesinde. 
als des sia iriLlen habete, daz dienden sie des wilden 
Hagenen kinde. 



sen. — 3 gehart in den SaU mit tnie. — 3 njun, 
Eloa Yon etwai Reben. — luo dtm lande, lunt 
n Gsgenwti IQ den Stiidten. ~ « all, Mbsld. 



5M, 


1 «n verbinden: 6f da i 


laX >. Gftwi 


i.-l(™<rt«.p 




S65, 


;?Ä««.. ..... . 

t gi/Tietch mit aOD. einet 

»fi<«BrMB0W,n-rf«, .0 
Hofe grODem Wert nnd 

dei Königin in dienen. - 
— rfaj ditnde* H, in Bei 


nichtig. - a 


THOMI Nebenform TDI 
es btiiini lieilim; eö 


11 moUi. — 
ndem: ala 


Mi, 


wollte er wert gemaebt lei 

igfrauen dei Land« mnllten' 
■ 4 IIU, HUde. — habtte. aller 
Dg dataar, darin dienten ala 





>. 116 IX. IvKNTinBXif 

^ (/'öß' Der künk mit sinem wlbe vil frreltchen saz. 
i^^ gj Hn waa alt i r llbe, __ die liufe westen_daz, 

daz er die werlt alle T erkür durcli Bie eine, 
alle Eine mäge geilEin BcEMefTfoiiweiTnie deheiue. 

668 Dar n&ch in siben jären drie stOnne vafat 
Hetele ze wäre, die tac imde naht 
T&rten Blner £ren, sw& si'z gefö^en künden, 
?on Hetelen dem degene wordea s' dicke an gr6zem 
scbaden fanden. 

569 Sine bürge er stifte und Mdete atn lant 
wol n&ctt kOiügeB rehte. dicke tet sin hant, 

daz man din miere sagete verre In fremedin riebe, 
daz er nie verzagete; er trüege Hlnen nainen lobellche, 

570 Wol ze hohem priae her Hetele gesaz. 
Wate der vil vtae, seiden liez er daz, 

dri stont in dem jkre, er'n sEehe alnen herren. 
jH diende er im ze wäre mit triuwen beide n&bea 
nnde Teiren. 

5T1 Höränt von Tenemarke ze heve onch dicke reit. 
er brähte dem geainde steine imde kleit, 
g6h ünde Blden. daz froawen tragen solden, 
daz fuort' er tdü Tenelant und gab ez den die'z gerne 
nemen wolden. 

572 Der gemeiner diraegt, den des koniges man 
dem künic Hetelen. täten, db von er gewan 



HS 


Werk tetian, Tollenden. — * »on, duroh. — ob, in. Die eelnet Khi« 

Schaden. 

muhle MsdÜDh, aloher. _ t tit. ToUbnuihta aotohe ThuleiL. — 3 verre 

1 X *M™ prt«, In hohem Bnlinie. - 3 dri it«m. dreimal. - emhc. 
beancht«. 

Bdelalaine. - I Au, BelattTmn. - 4 fwrT er, br«:hte er. 
1 s™rt.. «U., aUcemeln. -idäto^i Haohaat.. - 


M9 


STD 



VIS WAiE mAbunc dhsb hörant ze labdb fuoabn. 117 

vor ind^ren degenen also michel tre; 

des Tol26ch firou Hilde, ein rtchin kauiginne unde h£re. 

673 Hilde Hagenen tohter zwei Idndellii gewan 
bl Heteleu dem kiluige. d6 dftz was get&n, 
diu hiez man BchAae ziehen, daz aiht ka' erben wnren 
Ittnt linde bärge, man sagete hüte wlte disiu xruere. 

Ö74 Daz eine wart ein recke nnd hiez Ortwin. 

den enphUch er Weiten dem ilden. er tfech daz kindelin . 

da z er an h 6he lügende aine sioae wänd e. 
man lörte in "' 



576 Diu Tji Bchee ne tohter bl na men wa rt genant 
Ktttrffn djg Bchoene. von Hegelinge lEuit 
Bant' er b' ze Tenem&rke dnich zubt ir ntehsten mftgen. 
dar an sie dienden Hetelen, des enliezen sie Bich nifat 
betragen. 

576 Nn wnohs din maget jnnge. schrane wart ir 11p, 
daz Bie loben mnose mjin Ande wip, 
wände man sie verre von ir lande erkande. 
sin was geheizen EfitrOn unde wart erzogen in Teoe- 
lande. 

677 Siu wnohs oach in der mäze, ' daz ; 



ob Bin ein ritter wsere. dd von wart gegert r 

nftch ir edelen minnen TOn forsten harte riehen. '-X 

genaoge die ez warben, den ei^eng 6z yi\ Schede- ^^-j' 
liehen. 




3 uandi, 
halt kmimts. 

, 1. 3 diA sie wohl mm Bitter geuhlAg«ii worden wln, i>*d>i ^* eia 
Mann geveBsn; >!e enelahte du A]lfir, In dam «In Koft^ps Blttw 
iTUd. — S mS»nen iit pl, — 4 m uuriia, ea aiurlehtdtn. loli' 



tiS IX. IvM IT lUR l, 

678 Sffle Bchtene w«re Hilde, d&z H6t61en wi f, 

,Q nocli wart miclieljchcener_ der Kütrünen l!p, 

J^^Ji-'" * oder dänne ir ane Hilde da he r ynn jrrlc;l ie. 

^ ^fi' flir tuder Bchcene frouvea 16bt' man KCftrKnen lege- 

^^ liehe. 

&T9 £r Tera&gete b1 einem konige, der SU In Alzabft. 
do er im verzUien hörte, daz tet im vil wS. 
der dOht' sich alsO riebe, Aax deheiner wiere 
der mit stoer tv^ende ie geh&rte atoA lobebnre. 



er was ein kunic gewaldic siben künige höre, 
er muote Hilden tohter, darch daz man saget' von ir 
BÖ michel Gre. 

(81 Mit den atnen gnözen äz Ikiuiä, 

manigen prls gtöxea si erwürben dicke d&, 

die sinen hergeBellen, äi sie die frouwen sfthen. 

vor der Hetelen büi|^ sie tfkten dicke ritterechaft tu 



&82 Dö Hilde und ir tohter gongen in den eal, 
vor WigUeisBB hüse Bie härten dicke schal, 
d& die von Mörlande mit ritterlicher krefte 
wol riten in ze Behenne. des erhnllen dicke Schilde 
and schefte. 



ein ritter edele 
im holden willen 


gevam nimmer bas. 

(dicke tet siu daz], 




U., Terw.ig«n, .b.ohl.»sii. - S dAU* Hch. kun iloh tot. 


- tiimi^/l .d]., von 


*Un Kbgaleltat, krUUg, 


ktUue» 
■tuk. — 



ChMikli«. - _,. __., .__ __„ , 

3 snoaUlic kanttraleit wis Uu Tsrbnm vaMm, mit gen., saMsteud 
nb«r; Tgl. Sl, s. — 1 muolt, begehrt«, — dHrcA iai, wslL 
1 ira den (fiim f»Su<t, «r und hIiw OunHD. — I hitveUUi iwB., 
KampfgeiiDue. — da, dort wo dls Fimim (nbj.) als (ob}.) Hthn. — 
lialtK rttttrahafl, lalgten Ihie ilttnliflha Eiuut, i«! M Im Tnmian 
od«r Im erniten SudpFb. 

" (» det lai, Btu der Eemenots. — 1 Wiaältii, elnsr Ton Hatala Han- 
■B, der iiio In d*T Mttu wohnt«. — t in h Mtn». lo d>& ile m 
ihao konnten. — trlmatn pntl. pL tob trh^len, MtOnen, eiklingen. 
Star» itT.ithudglu, tlch bsnelunen. — 



WIE WA.IB HÖEüKC mn» a6Kun ze luids fcobxit. llff 

flwie salwer varwe er vsre ze aeheime an slnem llbe. 
er phtege ir minne gerne; de g&b im sie nfemön 



S84 D&z klaget« er &ne m&ze und was im ril zorn, 
dftz riten muüge strftze, solt' er du hfcn Terlom. 
dar nmbe drflte er Hetelen ze brennen al s in r lche.' 
die von Mörlande gehabeten dnuabe tsicli vIT trü- 
ricltche. 

685 Hetelen hAchgemüete verst^ete im sin kint. 
friontltcheT dienste schieden sie sich sint. 
er sprach, ob ez im immer kceme an die stunde, 
daz gelieze er nimmer, daz man in Af Hetelan scha- 
den fände. 

586 Von Hegelinge lande kMen sie dö dan. 
di von em_ritter_edele _ schaden *ii gewan 

slt.in langer wile nach den selben gtmidenj^ 

sie t&ten Herwige swaz sie gefaegen slnes schaden 
künden. 



sss, 


3 lal sd],, gsn, laluiM, achmailg, dnakel. — varxi ilt., Fiirba. — 




iihe»<u flektiertet loflnltlT (diit.), von n »bUnslg. — « pMa^e ir 








iu. 






»cc, von rtlen »bhfcoBlg. — 3 drSle prat. »on di-Su«n% drohen. — 






»dl., nloht wegen dm Dtohnng, londani weil ihr Harr nloht »u tel- 




nam Ziele geUngte. 


*«, 










wletan iloh von ntm m kalna rrenndllohen Dletuta mehr. — S er. 




Sieg&iad. — immer. Ja. — a% du Kunde. d»hin. — i gtiUit, iintai- 




lleAe. — «/, idF Hetaleoa BchiKisii linnaiKl, truhtend. 


58«, 


3 cifi riitfr, Renrlg, — 3 Unga Zall okchhar, asch abea dlsiec Salt. 



ta,i,.=db, Google 



X. IVINTIÜBB, 



^AVENTIURE, 

WDi HABTMPOT CMBE KOtrCmBN WABP. 

Auf Rat uliMt »Dttar Oerllnd beichlicAi Hanmul Ton Onusl«, om 

■bKliltglBe Antwort, weil Eutmnt tila dei Bolin Lndwlgi, der cioBt vcn 
KUdani Vntcr Hugen belebol woiden, nidit sli ebenbanlg betrachtM 
wild. Hit dinem Beiobeide kthien die Boten inrflck. 



687 Do gefrieBch man diu mffire in Ormuite lant, 
daz niemen schcener wiere daone was erktint 
H*t61en t«hter, Kütrön diu h«re. 
ein bUnic der Mez Hartmnot; nach ir wände er sine 
minne s^re. 

588 Daz riet im stn maoter, din hiez G^lint. 
Ad v61g^t' ir läre der junge voget sint. 
8l& Tater der hiez Lndewie tob Nonnandle lande. 
d6 ai'a ze r&te wurden, DtM;h dem alden ktm^ mau 
dfl »ande. 

5B9 Ludewic der aide ze Hartmaote reit. 

des er willen h£te, des wart in niht verdeit 
ät> er hört' diu miere von dem jüi^n Hartmnote, 
din w&ren aorgebtere, iedoch priate im aie der deges 
guote. 

690 «Wer saget iu daz», sprach Ludewic, «daz Bin s6 
achoene al? 
wfei' si aller lande frouwe, ai ist tms et n&hen bt 
mit hüse niht gesezzea, daz wir sie möbteu werben. 
boten ander wllen möhten durch ir liebe vil reiderbeujo 



U7, 1 doiiiM HU triamil, >Ii dafür bekannt war. 

US, 4 rf, Hanmnot Bnd OeiKod. — ai h ritt mirdtn, aleli darftbei be- 

Se», i tr, Hartmnt, in, I,adwlg, ~ trrde<l^'trdag€l ; terdapn twT. mit 
doppeltsm AcenutllF jemand etwai Tencbweigeo. — 4 lorgttari ad]., 
■otgebringend. — prüu, lobte, n'j beifebt «loh mf nuere, 

590, 3 mäliiK lüie», atuiim itn, wolmen. — letrbtn itr. mitMe., nn )!e 
warboL — 4 uuirr »Qm, Yon Zelt cn Zelt. ~ rtrdtrbt», verloren 
gaben, an Oranda geben anf der weiten tmeicheia HeerfiErt. 



üKBB KtmtsKK wixe. 131 

591 «Ez lol uiLt stn ze verree, sprach dö Hiirtmuot, 
•gwb eines luides heire 1^ ünde gnot 
wirliet im ze stete, doz wert nnz an daz ende. 
DD Tolget mltier nete; ich vil daz man boten zno ir 
sende.« 

6S2 DA sprach diu aide G^lint von Ormanle laut: 

nnn heizet brieve schrlben. schiz und gewant 

gib' ich den boten gerne, die solhiu nuere bringen, 
man boI die str&ze lernen n&cli EüdrSn^ der kOni- 



593 Bö sprach aber Ludewlc: «ist iu daz erkant, 
wie ir muoter Hilde kom ta Irlaut, 

oder wltz den guoten recken an ir rSisö geschehe? 
daz volc ist obe rmae te. Kfldrg nen mlkg^n w«HS Sl "JT 
T j, amteiie.B 
^^.^^ 

594 DA sprach aber Hartmaot: «ob ich ein miebel her 
nftch ir fUeren solde erde unde mer, 

daz Uete ich willicUche. ich bin in dem sinne, 
ich erwinde nimmer, unz ich die Hilden töht^ ge- 
winne." 

695 ^'Icb hüfe ez gerne füegen», sprach Lndewic der degen. 
iilät iucL des genüegen, daz ich iu zuo den wegen 
mit mlnem ailber sende zwälf sdumeere, 
ob sich iht n4ch firen deste senfter künde ditze mcere.* 

ÖSÖ Hartmaot da weite, die er wolde dan 

n&ch der frouwen senden, sehzic einer man. 



1, 1 niktf nlohti: si soll kfline m grol^o BatT^muag geben. — 
•tf., ED itotara B«ilti, BlgeiitDDi. — uert, dnert. ~ 4 «• 
gan. dar Skclie, in Buug auf etwu fol8«Di dar Dativ mir 

l, 4 Urttn BWT., k«uken läta^n. — nach mit itraMi 211 Tefblnd 
I, S ddi guoUn rMten, Hagen und die Seines lind gemeint. - 



M Meere, Aber Land nnd U«r. — 
h halie die Abalcht, bin lO Beeiunt. 

t etwa dieM BMb* In 
m Ziele g*falin i^d. 



1, a mic* »«nKiff«* einet Dingei, iah liabe eea-^ _ 

mpM, zu der Seite. — a m«, beladen mit, — 4 jIcA ti*di*, lioli be- 
kannt maohen, bekannt neiden: ob vieUeicht etwa dieM Baobe In 



X. IvstmoHE, 



597 D&<Bie bereitet w&ren des sie solden hftu, 
mit vereigelten brieven sach man zuo in gha 
den Bnellen Hartmuoten imd froim Gärlinde. 
Bie frumten von dem lande schiere dA daz stolze In- 
gesinde. 

588 Sie riten swaz Bie mohten, die näht zno den tagen, 
nnze daz sie fanden da sie solden sagen 
das in enhotea wcere von Ormante lande. 
die irtle Hartmuote was mit gedankea liebe and onch 
ande- 

599 Wol hundert tageweide, wazzer unde lant, 
was ir arebeite, ö in worde eikant, 
ij) V weihen ende leege daz lant ze Hegelingea. 
"C 1, ■ diu ros wurden trsege i sie die brieve mohten toI- 
\^ c^^ bringen. 

^' 600 Doch körnen ei's ze ende, daz sie abe dem sh 
ze Tenemarke faoren. in was dicke w£, 
fi sie die erkunden und den künic gesMien. 
d6 gerten sie geleit«s; ät biez man in die webgfsten nfthen. 

601 Man sagete ez HSrande; der was wol gezogen. 

Bie frieschen ouch daz maere (daz waB niht gelogen), 
daz man geaaget hSte von Heteleu and von Hilden, 
man sach ir landes linte dicke rarn mit helme nnd 
mit Bcbilde. 

SM, 1 itltilit, mit ßalelt Tenehso, lisgleltst, 

SSI, 1 beriiiet du, damit anageraalet, Tenehsn, w»i. — t/nimlen ptisi, 
yon frümtUr beföpdera. 

999, 1 /unfm, dis SCltte, dia Ziel fluiden. — 3 in, denen, in die ele dl« 
Botachatl beileUten. — i d>( «>U'. in der Zwlichsniett. — liibt uiul 
andt; ei bktta trendige nnd Imirlge Q«d*Dkea. bei der Ifniloberhett 
deg Erfolg«. — ouct beiaiohDBt einen OegeoHtz. 

SM, 1 tagtKtlde stf., Ttgnalie. — i ir aribtiit Ut gen., mi thiec Arbeit. 



giutn BnpBtl. von taagi, angemeiien, tBuglloh. 
601, 1 Bie erprobten dncch Angeniohelu, dift dsi. 1 
ond Hilden galtst hUte, wahr war. — 4 i'r lande 
Ihres (Hetel* nnd EUdene) Landee. 



wn a^BTKUOT Utas KfiTBfisEH vam:. 123 

602 Sin geleite wlsen biez dö Hör&at 

die eilenden gelte dlL her von Teneknt, 

nnze daz sie bmhten die Hartmootea mftge 

d& sie ze hove kcemen. sie Uezen sich der areüeit niht 

tietrtigen. 

603 Hb man ze Hegelingen die boten komen bocIl, 
sie tooren in der m&ze, daz iecllcher eprach, 
daz sie wieren riche, awie sie dar komen wJeren. 
man begünde ez dem künige ze hoTe bringen mit vil 

ganzen nueren. 

604 Gelierberget wurden die von Normendl. 

mau biez in TllzicUcliMi mit dienate wesen bl. 
er enweste waz sie würben in dem staem lande. 
an dem zwelften morgen der kDnic nach Härtmüotea 
boten sande. 

605 Ein gräre was dar under, wie scluener zUhte er phlacl 
ir wU, die sie tmogen, ril h6be man die wac. 

sie riten ros diu besten, diu man bete funden. 
sie kömen zuo dem kdnige ze hove bA sie aller beste 
\)j{\ ^ o,< .-H ■• ^^ O '««''«»■ 

606 Der wirt sie gruozte schöne nnd oach sine man, 
Bit wart in ze lOne, dO er sich veraan 

daz ai e nüch m inne fügren, d6 het man sie vil amteh e. 

leb Wffin' der klinic Hetele ^utmüote gtiotea willen 
niht veijabe. 

607 Als einer, der daz kande,^ die brieT6 gelas, 
der kunic in übele gunde, dae ir geleite was 



SOI, 


1 SU gihili hSngf von hin, ptUi Ton »[i«t »b. — idihir »n IVm- 




la<U nüt HSrat in nrbladan. 


603, 


3 /uar«. loggik slnher, - S i^t, wie .nah, ia «elchoi Abgeht .aoh. 








B.riebt d.101. »0 d™ Hof. 


SM, 


i »um U. baiwohnsn. - B uurie». aurtohtcn loUtmi. — 4 « wu 




SVr.lg^SänfäÄ:'"'™--'"-"^"-'-"^-'^ 


eo5, 


fSOtr biiU Ut., ita» H«>tB seichmaolct. 


Bo*; 


1 t(M nu» Dom. fl. -< i Hch nria*, bameckte. —SM mao Hl rU 








Iiolui. — 4 verla/H, lUBSiteheni dt> Such« iteht Im aeiutlT. 


«Ol, 










«"■»"'■ - o.jl«: 



HAruit der biderbe, ein eneller degeu rtehe. 
eie müegtea anders widere Bcleideu «an dem kOnige 
Bcbedeltche. 

60S DO sprach der koaic Retele: «ez was iu niht ze guot, 
daz iucb her hat gesendet der ktlnic Hartmaot. 
des müezet ir engelden, ^ote boten hSre. 
der gedinge HartmnoteB mUet mich änd froon Hfld^n 
vil sÄre.n 

609 D6 sprach ir einer dmader: cij& heizet er iu sagen, 
liebet er der meide nsd wil aiu bt im tragen 

Tor den slnen Munden krOne in Ormanle, 
das mac fil wol verdienen Hartmaot der helt vor schau- ' 
den gar der frte.» 

610 DA sprach din fronwe Hilde: owie leege aiu im bl? 
ez 16ch min vater Hagene hundert nnde drl 
slnem vater bürge dd ze Karadlne. 

diu Ifthen n amen ßbele _ von Ladewy^ea hant die m^e 

611 Er gea&z in Frideachotten; dö gediende er daz, 
daz im des koniges Otten bmoder wart gehaz, 

der onch din lähen h£te von Hagenen mtnem herren. 
der fremedet' sieb im a^e; des mnoste im von dem 
kOnige hart« werren. 

6ia Nu saget Hartmnote: siu wirdet niht sin wlp; 
daz der helt guote immer slnen Up 



/r(r, der ilDh gUullc 



i(, liODlsah lUtt: »hT lohlimin, Tecdarbsabrlnnod. — 
m., die ZDTBnioht, fai«' In udelndem Hetaantinne. 
tt si ang«n«hni. ~ I aar, In Oag«ni«rt, KO dsr Spitss 
■dimn, iarab Sltnite »ergeltan. — tr lolaitdm far der 

IE*«, mli L«b«i BTteilaD, belehBU. — tud«H iind« 



■leb 8>a«B nnd l/tdar Ton KOnlg Otto und ■«Isem Binder Helnrj 
- -- - " "" t foitpflim 

-wij, u ■aDdu BUwJEiu *-— 

I Bdj., Mndllch gHlont. 
■i'ct, ^h ]«nuid «BtfrsiDdci), iemuide> Feind werde 
HIndtral», Sobad« (slalahsn. 
I, » dai »on laftt nbhlngle, — imnKr=niinnier. — 



M>-Wl), u kODdta eüw Xibinsning dmnii liier dnnfaiohlnmeri 



wiB UAKTMUOT üVBB kAtbOnbh wakp. 1S6 

d&r üf dürfe prtaen, daz in min tohter minne. 
ir aalt in anders wlsen, wa er staetn lande werbe ein 
lcilniginue.il 

613 Den boten den was leide, diu swtere in niht gezam, 
^ aig b6 manige jnile in Bo^(^en u nd in schain 
mooaten wider rlten _ze (tananie vOTe. 

ir aiebeit harte erkömeu Ludewic und Härtmäot der 
herre. 

614 Dö sprach der junge Hartmuot: «muget ir mir veijehen, 
ob ir daz Hagenen künne inder habt ersehen? 

ist EAtrün sA schoene b6 man mir sogt ze mere? 
daz Hetelen got gehcene, daz er mir ie ad ai^es wil~ 

615 D6 sprach der gräve riche: «ich kan in wol gesagen, 
swer gesfht die minnicllche, dem muoz sin wol behagen, 
durch daz ei ir ti^ende prtaent Tor meiden und TOr 

d6 sprach der herre Hartmuot: «ab wil ich Jioe sie 
niht beUben.* 

€16 Db klagete weinunde diu frouwe Gärlint-, 

siu sprach b& ze stunde: c owfi, yil liebez ^t, 
daz wir Unser bote n hinnen n&ch he le gesandenl 

wie gerne ich daz gelebe te, daz^ ich sie no ch saehe in 

disen landen!" 



B dam Kwtska, in Eraortiuic 



prvt. pl. TOD trkomen stv, , cviolu«ckaii ^ artütit lit 

lU, 1 UhuU Md., Sproailng, Kind; hiw Knkslln. — ind. 
3 last H mtiri, bnlobtst. — « dai. o diC doch. — i 
mlltlae. — arc »dj. , baie, — vari, galo konnte. 

115, 3 prUen «ITT., isrheirlichen, — vor, mehr all ■ädere, - 

Ite, 1 tttnundt kltertOmllotaa Vorm Matt wttamde, — S 
olohl, daA muL ttbethaupt die JoDgftaa aa erringaa g 



ta,i,.=db, Google 



@ AVENTlüRE, 

ttöLSEKWiCJJSDB HAETMÜOT UMBE gÜTBÜME M DAB K^MKH - 

Anch Heurig von SeeUad arlilit am Kndmn, «Ird iIhi abanMlg 
mbgfiwleieii. Nach Vslaiif fllnJger JftJue kommt Hsjrtmnt nn^fikuuit »n 
HetsIiSof nnd gibt lich Kndina lu erkaanen, die, ibm wofalvoUcnd 
B«ainiit, Ihm entblstst, ei mOga, ««nn Ihm selo Leben lieb Bei, den Hof 
Tarluaen. Ei kehlt Bmch OrmMlla EDrIlok, sutishloiien, die Jasgfnn mit 



611 Die boteachaft bellbeu sie lieeen mimic j&r, 
sich liuobeD ander mtere (din rede üt UuSf), 
Ton einem kOnige jongen: Herwfc waa et genennet. 
den Bach man .dicke in pilse; d& von man noch den 
reck^ wol erkennet. 

618 Der begonde verben, ob in diu achcene meit 
ze friweude uemeu «olde. mit grözer arebeit 
versnochte er ez dicke nnd mit atnem gnote. 

ob ez dia maget nu tKte, es waa dem kuuic Hetelea 
niht ze moote. 

619 S wie der helt ee b&rte, ^w^ boten_taimbe_reit, 
^äz man der dft v&iie, daz was" im grim me le it. 
des was sin atolzez herze geb ünd^ ffiiLawBre- 

er tet dem wol geilcbe, daz er bl Kütrünen gerne ireere. 

920 Ez bete sich gefaeget, swie ez waa geschehen, 
daz du zen Hegeltngen müoat^n gesehen 
ritter nnde megede nnd onch achcsne frotmen 
den stolzen Hartmnoten. dea enmohte Hetele niht ge- 
trouwen. 



«IT, S vleUeichl e 
tlt. i 

anlg H«lel dachte n. 
619, 1 ioln gen. pl., von luai ftbhkiglg. — a der tärle, denen nkob 

Leben liiohtete. — 4 tel dem JSHCA«, äat er, er benahm alch 

einer, der, wie deijenlge, dar- 
«ao, 1 ««-e t' wai v itchehn: der Dlebtw |l£t «le AK nnd Vdu, 

anlmot hinkam, uneu^U «r Tud fiSlBed«! in-idBai ftnallB Jil 



Smerea daraber' oder wollte abkttni 



WIS BBRWic U. HAKTjnrOI UKBU KÖTSlävSS DAR KOKEN. 137 

621 Nd was der n6tveBte komen in Aax lant 
die vil werden geate beliben nnerkant. 

H&rtmäote und atnen mJ^en den holden dient' man 

schöne. 
er hete des gedingen daz diu maget nocli traege mit 

im kröne. 

622 In sfthen fronwea edele d& er was geg&n 

in slnen höhen zühten fUr fronn Hilden stän. 
man Bach in der gebnre Haitmüotän den riehen, 
daz er edelet mimie an h6be firauweu gerte bilüchen. 

623 Sta llp was wol gewahseu, schcene unde halt, 
milde unde küeue. ich'n weiz wes er engalt, 
daz in versprochen hSte diu scbteae tohter höre 
Hetelen nnd iroim Hilden: daz mnote Hartmaoten 

harte söre. 

624 Der sin berze gerte, die het er un gesehen, 
tougenre ougeu blicke was d& vil geschehen. 
er fnböt ir heimliche, daz sin daz erkande, 

daz er hieze Hartmaot tmde weer' Ton Ormanle lande. 

62a Dö ktmde siu dem degene, daz ez ir wtere leit 
(siu gnnde im wol ze lebene, diu hSrllche meit), 
daz er g&hen solde von dem bove dannen, 
obe er leben wolde vor Hetelen mid vor allen stnen 



626 Siu Bach in also sebcenen, daz ir'z ir herze riet, 
swie Bin böte gebcenet üz dem lande schiet. 



«11, 1 TiSittHt Bdl., feit In der Noth dea ERmpf», lunapfeematlg. — 

a diene man, dla Bevobnei du LuidSB, dla In lluiBn kalne Feinds 

ahnten. 
633, 3 in iSntn höhm lüiitn, mit »iner edeln BilduiB, iBlDem feinen Be- 

nebmen. — 3 in 4er aiiart, doh bo benehmend. — i Htltcht* sdT., 

mit Beoht. 
633, 1 3in llp, wie hAnfle, nmBohnlbnng Ton <r. — 1 w« <r npojl, fOr 

weloha BaahB, wotai er den Sohaden in leiden luitle. — 3 teripric*n 

mÜn'^lAD^ Ton lo4Mr°*°' * " '™' '"^ "' " 

«31, 3 iQUBKin gen. pl. Ton lougii, beimlieh. — 3 ertan/lt, itluen aollle. 

635, 3 ele woUte nlcbt lelnen Tod; dabei die helmUche BoMobatl. 

636, 1 ir'i, ihi rlee, eo m handeln; Ihu durch einen Boten nrnen lU 
luien. — 1 giUteml, mie Hohn bedeckt. — , 



138 XI. iVEHTIUBB, WIE KBBVnC V. H&BIMCOT U. K. HAA KÖKBH. 

sia was im doch geucedic der er in herzen gerte, 
Bwie aiu Bartmooten alna willen vil IfltEel iht gewerte. 

627 Al86 schiet von dtuinen der wol gezogene gast, 
dax er aber rQcke truoc den grOzen last, 

wie er sich gerteche an Hetelen der leide, 
und d&z er doch dar under niht vlür die hnlde der 
Til BchtsneD meide. 

628 3db rümte Hegelinge der degeu Uartmnot 
ji waa sin. gediuge übel unde gnot, 

wie er ferenden knude das werbea n&ch der frouwen. 
jA wart nftc h d er stunde v il helme_dnroh ir wfll^ 
verli oiiffen. 

629 D6 er kom ze lande d& er hete rerl&n v 
Tatet unde maoter, rihten sich hegan ,^o:' ' 
ae starkem nrliuge Hartmupt der vil Brimme. 0" 

daz riet im z'alleu ztteii G^rliut diu &lde T&leotiQne. 



il lütHl M, gu wsnig ctwu, doroli*u nicht. 
litr rüclu Iruac, *Dt dem Bücken Iraa- — ioit Im iSbA. ■ 
' ~ - itidt gen. pl. . nir dai Leid. — t dar und. 



eas, 1 Etmiingt. slgentUoh it 






ta,i,.=db, Google 



LII. ÄVXKTIUBB, WU SBBwic HBBVKSTB tv HETBLBH. 129 

J AVESTIURE, 



© 



iDiwiHjbsn nut Htrwie mit dieltaagtiid Huat in Hauls Iiuid ein. 
E[n haftiget KSDpt erhebt «leb, bL. Kudrnn, die ihm »niieht, lie in einem 
VraRenitUlBtuide lennUllt. Herwig wirbt um Endruni Liebe, nnd sie 
>r deren sewiu, hllt er bei den Eltern u. Die Terlobnng wird gefeiert ; 
aber die Jnngfeaa («U nDoh eis Jahr lu Haute bMbni. 



630 Nu Utzeu wir bellben wie ez im ergg. 
dem kUen« Herwige was wol tAaö w^ 
ftlse Hartmaate nftch Kbtrün der riehen. 

mit allen alnen m&gen veisaochte ei'z an die ma^t 
TllzicUcheu. 

631 Er was ir nllcliKebCire nnd bet« bl ir lant. 
bet er tOsent atDode eins tages dar gesant, 

er vunde d & niht anders_ wan^ höchvart und rer8m&.lien. 
swie s^re Bie itn'z wereten, eXt ^lag er KütrCinen nEiben. . , 

"■' "" " " "' 'w^ 

633 Uetele bat iik 14zeu, er worbe iht um sin kiut. V 

do eab6t er dem kOnige zomicltcben aint, 
er wolde niht erwiaden, er'n stehe in dik mit scbildeo, 
daz ez im schade wiere und ouch der küaigiime froun 
Hilden. 

633 Ich'n weiz wer im daz riete: driu tüaent k&ener man, 
die er ze firiunde biete, Herwlc duo gewau. 
ga mite Bpil te er jle ide d& zen Heutigen 
der die er in sin dienest mit älTer bände liebe wolde 



relehen: er warb um >ia. 
„IM ir, in Ihrer N»hB. — » lundt, 
demielben Tage. — S tiriatdlm aw . 
— i Ker% eisern ttwaLwla ahd. wehren. 

' wtUbe",' Tu werben. — J tr-n, dall er (Herwig) Ihn (HeM 

I, i ipiUt ülde. eplalt* 'ein DnaDgaDahniee apial, dir, derjei 
(Kndiun) n. e. w. ~ i die er *ieh mit JegUaher Art na V 



) xn. iVBNTlUKB, 

t D4 volden's niht getrouwen die lon Stnrmlant 
den von Tenemulce was ez ouch nnerkuit. 
Btt gefriesch ez Irolt da her von Ortrtche, 
du Herwtc der küene Hetelen saochte vil gewaldicllcbe. 

b DA ez nu Hetele weate, d&z er mit Blner schar 
zogete &ne Torhte nnder wegen dar, 
er Bagte ez Btnen mannen and ouch der kiiniginne. 
er Bprach: «wta redet ir damte? ich htere tuis g^t6 
ze hüse brii^n.» 

6 iiWaz sol ich dar zuo aprechen niwan allez guot? 
ez'n dunket mich unhilltch, obe ein ritter tuot 
mit liebe nsd oach mit ieide daz man df öre prise. 
wie möht« im misselingen? Höwic ist bfderbe ande 



637 Jft snl wir daz behüetenn, sprach daz edele wip, 
«daz er iht beswere den beiden hie ir Itp. 

ich hfai des jehen hoeren, daz er an iuwer schranken 
knm a,h6 mit beiden, daz im's iawer tohter mtteze 
danken.» 

638 Ein teil sich iä ze lange der künic und sine man 
versümten, des dd Herwtc des hazzes hie began. 
in einer moi^enküele er and sine geste 

fQr Hetelen bnrc bekamen. er tet in atrtte Btt daz 
aller beste. 

639 Db noch' die recken sliefen in Hät^Ien sal, 
ib motte ein wUittere fUr die buic ze tal: 



die Königin: wiu 0*^ ihr dAEUP — ffette, »ine g«vObn- 

irgoiBOhe S«i«iDiuiiing fOr die Petndfl (TgL Ut. hottii). Auota 
h&3a bringirt ist dka BUd foitg«fletBl, 

tbut. — dai man if ire p^a , dM)«DiBe , wu mui in Beiug, 
nbllok sDf die Ebie pralHn kann. 
, nlobt otw». — UiKon, BMChwnde, Borg« bnalte. — S jokront« 
■vi., SchutiveliT nnmitulbu TOI der Borg, 

' Vi, Infoigs deiMn. — dcj IniKt, die pelndiaUgkelteii. — i Ui&au», 
Den, waren gekammen. — M dai aUar btsit, lalebnaM ilcb tot 

caUart etni., Wächter. — fir die iure M tal, hinab Tor die Barg. — 



wix sBRvIc BERTiaTs trr betbleb. 131 

« wo! ttf in der selde! wir haben fre mede (teate, 

nnd T&fe n t JQcb , ir helde. .....ich _Bilie ji^ügfiiL Jieliten 

heim gle Hten.B 

640 Sie Bprnngen von den betten nnd lägen ib oiht mh. 
fiwer d& inue wffiie, armer oder här, 

der mnoBte habai sorge der 6re und ouch des libes. 
ate6 gerte Eerwic in dem herten Sturme atnea Ttbes. 

641 Hetele und fron Hilde in daz v^uster w&ren komen. 
H^rwic der h^ ein toIc an sich genomen, 

daz Bas vor einem berge ze G&Ieis in dem lande, 
die der starke MOninc ze WUeis an der marke wol 
erkande. 

643 Betele ä^ ir dringen vaste gSn dem tor. ffS- 

jl wfere er ungeme_ gewesen dO.dar vor, ^'' i ' 

v&ter der Kfttrünen, awie kflene er doch wtere. '"*■ '■ 

ja erTurüden in die geste. im hülfen sider sine hiigAn. 

643 QewSient wart dar inne ein hundert oder bai. 
der Wirt der streit selbe; mit willen tete er dai. 

sin votc daz was kflene; daz mohte in nibt geweiren. 
man vant d& schaden starken, den Hetelen tet« Her- 
wlc der herre. 

644 Dicke alnog flz keimen den fiweiheizen wint 
Heifwic der iie rr"e. daz s ach des wirtes'kint, 
KütrQn diu schiene ; daz het siu z'ongen weide. 
der helt der düht' sie biderbej daz was ir beide Jiebe 

unde leide. Vui>t -^^ 



"Wi-t 



I, 4 gleiten bwt., glBnieD. 

I, 3 an lieh, m (Ich, mit ilch. — 3 in dem lanifi t« GiMi, in dem Luids 
Otieit. — i Wältig, die weatllclie Qitaie lon Hetsle Bsich, beiUhrt 
tish mit Herwigs Luide, d« sli Ueteli NHhbuUnd ataDbildert 
wird, nad iiwkr mit desiea Oetllcbem Teile, der Qaleli heiOt, Dabec 
kennt Monmg die Helden lon Saleit recht gut. 

I, 1 Ir drinteti vattt, ihr liefligei Stlngen. — i dar n>r, aoBeiliklb dei 

I, 1 dar <■»(, innerhalb, in der etadl, — } mit uiUn, gerne. — 3 i», den 
atMen. — gimtrrtn, blnderllDh »in, >«haden; UoU der Tapferkeit 
Ton HMeli Human gewanaaii gl«, nnd oiebi Herwig, den Bohaden. 

I, 1 flwvhtä ad),, heiA -wie Fener. — Skel tie t'auetH teeidt, kalt» d* »c 
A-ageuwtide, darui h»tt* de Ihre Angenweide. — 4 litbe, weil lie ihm 

IB««g«n war, I4idg, weil ei den Ihrigen xu SokadeB kam ; beidei lind 
.dTMbia. iioli- 



-^ 



189 xn. ÄvEKTtDKM, 

645 Hetele grimmes mnotes aelbe w&fen tmoc. 
Ubea unde guoteB was er biderbe gnuoe. 
der Wirt der tet unrehte. er kom im Bit ab u&tien, 
daz sie abe der bUrge den atrit vil bescbeideallcheii 



646 Dö sie hJttöD gerne die portea zuo getftn, 

d6 nmoeteD sie das lernen durcli achtunplieiitinre iäu. 
ai begiinden mit dec geaten in die porten d rinfjen. 
ST achoener froowen Iflnen Btuont Herwige aller ata 
ieainge^ 

647 Het«le unde Hervlc, fUr ir beider man 

die guoten ritter spmngen. liuhtea in began 
der louc tz geapenge, daz in da bie vor banden, 
daz wert« Til unlauge unz sie bMe ein ander wol be- 



648 D6 der kOnic Hetele b6 rebte kttenen sacb 
den stolzen Herwigen, in dem strtte er apracb: 

«die mir ze einem friwende des reckoi nibt engunden, 
die eniriaten wer er wtere. er bonwet durch daz Ycrcb 
die tiefen wunden.» 

649 Kbdrfln.diu scbcene din Bach und bort' den schal, 
gelficke daz ist sinewel dicke alsam ein bal. 

da ez diu irouwe anden mobte nibt gescbeiden, 
i^ ir vater und dem ga ste sin wunscbte des sie iu ge-^ 
' dikhten beide. 



illi, die kciperlicli« (fUike, 

■ — -M< »dv., well er et 

balcbt lieh Ihm butl 

I ienxen, du (Sohllaaea der 

iVe,''ÜntiJl" Ninderiü*. — * iSae»; dei Minnelohn 

, 1 fir. vor ile Tarsui. — S lous itm., FUmiiie. — gupengi •to., SpuiaaB- 
weck. — l,it=hiiac, hleng. Dsa SpwiBenwerk der BtUtnag hTeng 
ihnen tot den EäDden, d. h. die Hlnda wtien dimll faednokt. — 
i vil KUlange ad«., olchl lehr UnM. Sie lernten bald gegenaslllg Ihre 
Tipferkelt kennen. 

>, S in dm ilrllt. wahrend dei Kunnlsi, wlbrend ale miteinander ttrit- 
tea. — 4 rercii, 81tz det Lebkni, leben. 

I, 1 tcial, Kwiiitlllmi: fUi Smmpt, wdeh lach pnAt. — i siiunrfl tdl-, 
guu rond: die alte Tontellang von dei ßlüokikngeL — t de» jr< (.. 
gtdiAin leidi, dn^ealga, wie >ie beide Im Siaae halten. SiewOiuchte 
Ihnen Erfttllung ihrer beideneiilgen Gedanken. 



WIE UBRWio HBBVKBTB Cr HBTBLBH. 133 



6B0 Sie begunde rüefen zno im Ober den aal: 
■Hetele, vater here, nn flfnz^t ze tal 
d&z bluot durch haUberge. d& tos eint nns die müre 
besprungea alleiitbttlbeii. Herwtc ist ein Übel n&ch- 
gebüre. 

661 Durch den mhien willen sfl sult ir'z beide friden . 
no Bchaffet eine w ll e d em herzen und den l iden 
mowe in dem atr Tte, nnz ij;h_iuch b.eide_feäge, 
wä der fQTBte Herwtc habende al die aller beste mtge.» 

652 DÖ sprach der ritter edele: »der fride ist nngetin, 
ir'n lät mich ongewftfent, fronwe, für iuch gän. 
sd wil ich iu künden von mlnen besten mägen. 
h&n ich fride die zlte, swes ir weit, aö tnuget ic mich 
wol fr^^en.» 

S53 Dnrch der froowen liebe ge ächeiden wart der slrtt. 
sich scbutten üz den ringen die sturmmüeden slt. 
nach bamaachea r&me sie wuoschen sieb mit brunnen. 
dö wären a' wol getane, man mobte in ze lebeae wol 



654 Mit hundert siner beide gieng er d& er vant 
geeweiet in ir muote von Hegelinge lant 
Kütrün enphieng in mit änderen frouwen. 
der ritter edel iinde gnot mobte in YolltcUcben nibt 



i Sie geste hiez dd sitzen daz wtetllche kint 
daz Herwlges eilen geliebet' aich aint. 



sprangt, beueln. 
, 3 eint aUl. eins Zelt lang, — lidiit pl. lou III. Gliederu. — 4 habtiule 

i!=Äal>e. Sie «llt lieh usoh lelaer Huht und H errmhaft erkopdigan- 
I, 1 «iiafJö», öniÜBgernbrt. — H ir'n JB, es liTIenn, aaTlEr TflST" — 

' aurmmüidt adj.,'"™ Kampfe emüdet. — 3 rnin atm., achmim. D ec 
elMTiie Hamiscli mtbte das Geiioht, daher teliii Ablegen de.telhen 

■ in: ila seliwinkle 
le eilnueit u Nib. 



656 Uerwtc sprach zer froaven: tmir bt du geseit 
(doch h6t ez inch geroawen vonintner arebeit) 
daz ich in verambhe durch min Uhtez kfinne. 

dicke bt den armen babent riche liute gnote wOnne.» 

657 Siu sprach: wer wier' diu fcouwe, der versioUite daz, 
der ein hell sA diende, daz Bin dem trUege haz? 
gelonbet mir», sprach Kfttrün, «daz ez mir niht ver- 

smfthet. 
holder danne i'u wtere iat d^ein maget die ir ie ge- 
sihet. 

6&S Wolden mir des guonen die nEehaten friunde min, 
nach iuwe"r selbes "willen wolde ich bi iu~Bln;ä 
mit liepUchen blicken er sach ir under ongen. 
sin trü^ in ime herzen, dai redet' sin vor den Unten 
(ne loogen. 

659 Urlönbes gette ze werben um daz kint 
der r^ckä ril kaene. daz erlonbte sint 
Hetele tmde Hilde, die wolden hraren beide, 
ob ir tohter wtere Ifep dir gew^rp öder leide. - 

660 Vil schiere wart er innen wie sin was gemuot. 
TOr der juncfronwen stuont der helt guot, 
Bun er üz meisters huide wol entworfen wtere 

an einer wlzen wende, dem gellche stnont der degen 
mere. 



6H, 


iMiu-,: 


derMu 


itm tmd d*i 


■ Tooht«. - * tmOt 




SM, 


S B.Mrt 


>1> Z« 




1 S>U mit da. 


. Eai« 




H. loh 


.d mii, m 


guring, h««. Bnoh Bereit infolge 


meiner 






m Eunpfe)^ 


Ihr Wnei berent, 


ele getbu >n 


h.ben, 






d«n e 


mit«» An.Bi 


.ng geeebeti hattet. 






«™er wiegend 














Uj rfoJ 


; dun itlmmt R«i»ii der folgcndi 


B SUi mit dal 


nleht; 




där'i^'^% 




■loh Helmel 


Iir in diu froutei mn. 


— 4 (■ii=(c* 




U«, 


3 uidn-c 




Ipg aedcU. 


— i ÖM loujtn, o 


bne LengDen, 


onen- 
















6i9, 


1 untii. 


ti, Erlkubnlk — um Teikanl >iu imbi. 


-*rf<r,.iMrp.tBl., 



die Werbung. 

I, S tnlatirfaH pnet. tob ttilwirft», melen. — 4 vmdt dU. elng. ron 
>ni<K. Dl« StaUa ubUeflt eioli ui Mlb. 18«, 1 ; da KumK li miniuclicht 
dai Bifemuitiil Unt , lant ir mlKorftn Kmrt a* tin perminl nm )uola 
meiicri littn. Tgl. >Dch Kodr. ISOl, 3. 4. 



VIB HEBWic iOnVBRTB ÜF HSTILKN. 135 

6GI «Oeraochet ir mich mianen, ril achoeaez magedln, 
mit ftllea mlneu siimen sA wil ich ianner sin 
Ewie ir xair gebietet mtn hüi^e and mtne mlLge 
daz sol ia allez dienea, das mich des, frouwe, hin z'ia 
niht betr&ge.n 

663 Sin sprach: «ich gihe in gerne, daz ich io wese holt 
du hftst mit dlea6ste hinte hie versolt, 

daz ich den haz wil scheiden von dir und mlnem kOime. 
daz mac mir uiemen leiden, du solt immer haben mit 
mir wOnne.ii 

683 Hetelen hiei man bringen (des endet' sich der strlt) 
zuo der kuniginne. n&ch im k&men slt 
die aller besten degene von Hegelinge lande, 

die der künic hfte. Ab ver^nd^t' sich al atu ande. 

664 Frligen sie begimde nlkch rate sSaer man 
Uetele dö ze stunde, obe aiu z'einem man 
«olde Herwigen, den edelen ritter guotenr 

dB spr&ch diu maget schtene: «ich wil mir niht bez- 
zers friundea muoten.» 

666 D6 vestent' mau die schcenen dem recken an der stunt, 
der sie dd solde knenen. von ir wart im kunt 
freude und tmgemüete. Anz man s' im gap ze wlbe, 
des gescbäch in kurzen zltea in stürme wi vil guoter 
recken Ilbe. 

666 Et w&nde mit im faeren die juncfrouwen dan. 
des gunde im niht ii muoter. dft von er gewan 



esi, a to Itt nldhl au oo* im Ktich9i>t(S), lonilttD TCrtritt m» aJIm 
niiini «aMH. — 4 dai (du iwelte), h> diB. — *>■ fiu^kin äi <u. 

' leb. —i T^rsola g^., Tenohnlden, Tsidienen. — 3*K»i, iKiachen. — 
« InVJflt IWT., leid mBoh™, TwUlden, 
«69, 3 dtr a*i^^*i, Kudrun. — säc* im, hJDtei tbm ber. 
«64, 1 »18, Kadnin«n. — i niU btiitri, keine* beMWD. — frimilii, Oellsb- 
taa. - mir, tm mloh. 



XIII. AVEKTIUBB. 

1 recken michel arebeite. 
Hilde sprach zem künige, siu wolde a' zno der kröne 

baz bereitö i. 

I Mau riet Herw^, daz er sie lieze düi, 
das er mit achteuen wtben vertribe anderswä 
die zlt und eine stunde dar nach in einem jäie. 
daz frieschen die von Aht,hi. sie rieten Herwige dö 
ze väre. 



(Xim AVENTIURE. 

Siwjfried Ton MorlMd ftUt in Heraiga Lan d eil 
Kndruii melden, die ihren VaierierinUBi, Ihni"Fu 
HetBlt ünteriifitEnng werden die Mohren in eine Fe 
FISMC gedrtngt, wo de tod ihren Gegnern belagert 



668 Do beaändä aicb Stfrit, der künic ton METrlant. 
n&ch schiffen hiez er werben, awä so er diu vant, 
diu hiez er vaste rOeten mit wUen und mit gplse, 
ze schaden Herwige. er besände sich mit fritnideu 
harte llae. 

639 Zweinzic starke kiele zimbem er dö hiez. 

ez ween' den niht geviele, die er'z wizzen liez, 
daz er hin ze Staude wolde berverten. 
gelobet wart diu reise, aö sich Ter6nd^' der winter 
herte. 



bekunnt, fiemd. — 1 idlde i', woUte ila, Kndinnen, 
TOrbeielten, aDirnaten. — im der krönt, fUi ibie 

. ab wtluend elnai Jahr«. — 1 Du errohren Bies- 
ilnen, — rititn se näre, beraticblagten znm Zweck 
1, lannen aar einen Hinterhalt gegen Herwig. 



/tereerten Bwr., eine Heerfahrt 
., Beendet hahöi wttrde- 



Uli. IVBKTIUKB. 137 

670 Mit ahzic tflBeot beiden bet er sich beeftut 
von liut«n wart dö leere ze Alzabi daz knt. 
die kitnige von den Mtereu herverteu swuoreo. 

Hie belfbeo soinellcbe, die andern nftch des kUniges 
willeo fiioreD. 

671 Hin ze SiUnde hiez er widergagen. 

daK was dem fttrsten ande. von Bcbulden mohte er'z 

klagen , 
wan er nie verdiende der riehen künige haz. 
der marke und slner borge hiez er hüeten deste baz. 

672 Er klaget' ez einen friunden, swä st er die vant, 
daz man im brennen volde und wDest6a ein lant. 
Bwaz er ze gebenne h^, daz was nlLcb dienest veile. 
die gerne solt enpbiengen, den kom ez sumeltcheu gar 

673 G6d des meien zlten sie k6men Ober sfi, 
. die helde O z Abakle und die von "STzabfe, 

sam sie Rewaldic liclieii der werld e z' ende wolde n. 
vil gelpher fuor dar under, die man sider quelt« mit 
der melden. 

671 In lant daz Herwlges würfen sie den brant. 
fiwaz er d4 belfe böte an Munden besuit, 
die bat er mit im rlteo. sie bnobeu stOrme grimme, 
sie kouften'z mit dem verbe swaz man in gap, golt, 
Silber oder gimme. 





., sEdlioh oelobsD etvHiu tbuD.~4 iii~, 


MUHlfC»(, 


einige tou ihneo 




>(», bltebeu «irück. 






/irileH, Herwig. 




-arf*» 


i, 3 nach dimiil, n 


>chdem 


ihm einei gedient 


h»«e, konnte 














3, 3 Arr B.rWe i'Mi 


(. »pld,. 


., Bo du Kode der 


Well tiebeo w. 


ollten. - 


eigeoUlcb : mit^d 




LisHgS faUMI. - 


-{u<«e mn-atrmuidft. 


s'm'suu 






■r. 


4, 1 latl dai Htruitgn, Hei' 


■in Lud. ~ l>rant 


Hrn., TerwBati 




Lud« domh Fe 


oer. — . 


t kuuftn-i. erknottei 




,^««», 



188 zin. IvEtmuBi, 

onze er gii tAngte d&z reit mit den tMen. 
die ftldto ez jungte. d& irart gesunder houbte vil ve r- 
Bchrftten . 

676 Der atrlt werete lange; dea Uc d& maniger t6 t. 
Henrtc der edele kom in grftze n6t, 

daz er Qf alne marke muoate ait «itrinnen. 

daz lant rouch allenthalben, daz embC>t 6r der kOniginne. 

677 Die boten hiez er rlten in daz Hetelen lant. 

mit manigem trahene fuoren die er dar het gesant, 

dft sie diu nuere sogetea and Het«len gesUiea. 

dem ril rieben kunige sie alles leides ftne frume Ter- 

678 Swie er sie sacb gebären, so eopbieng er s' ahö wol 
als mau in fremeden landen liebe frinnde aol. 

er fragte wie sie k<emeD von ir herren lande, 
Sit man im brach die büi^ und im die marke in allen 
enden brande. 

C79 Sie sprachen d6 ; amit Borgen sl wir gevam dan. 
bbent unde morgen . die Herwlges man 
die nrborent s^e die gbbe mit ir Ube. 
sie werbent vaste nmb' 6re. des haert mMt bl in w ei- 
nen y jl der wlbe .» 

680 D6 sprach der künic Het«le: «gil f(lr die fronwen min. 
Bwaz din iu gebiutet, daz aol ^lez aln. 

bite aiu uns rechen den schaden in dem lande, 
b6 dienen wir iu gerne, ez wirt tu wol gerochen gar 
sin ande.n 

681 i: daz die boten giengen für die schtenen meit, 
du slkhen d& die liute wol ir herzen leit 



i, 3 iunffeii iwT., dftngBn. '— 4 di4 <tldgit tu Jan^e, die Alten nuchto d«r 

S, i rouch pmt, tod riechn, »nchan, b^naw. 

r, 3 da lit mit/uor.i. %u Ttrhlndan: fahren dorthin, wo ile, dar be- 
liebt »lob not Bettln laut. — a gaälien, mnf.nohleD. — 4 ifidsJ nac 
frame, Leid, bei welobem kein Katzen, keine BOlfe lit; rgl. TOT, a. 

3, 3 lamtn, (DTtgekommen vIren. — 1 tfl, dB. 

», 1 •! »frauf* wtr, ilnd vir. ~ S ile beiiblen, Terdienea die Ihnen 
geHhaDkten Sftben mit Ihrem I>eibe, Dil ihrem Leben. 

>, 1 Kndmn l>t gemrint. — t rfn, seaokehen. — 3 bile lia, Torkiuseietit, 
d«B ■!• BDI bittet. — 4 itn, Htrwiff«. 



XID. Itbhtiubb. 139 

des troniret' lüBt erbeiten E&triiQ diu hin. 
dö biez Bis n&cli in seadeo. siu klaget« viorn ir läot 
und ir ire. 

«S2 Die boten für Bie Urnen, mit triuwen tet siu daz, 
daz diu maget vil edele w^in^nde boz. 
sju higte wie sie schieden von ir Ueben manne: 
ob aie in lebenden lieEen, d6 sie von ir lande schie- 
den dannen. 

€33 D6 Bprach dar imder einer: «vir liezen in geannt 
Bit wir fiioren dannen, uns eniat niht kunt, 
wie mit im liaben geworben die von Mbrlande. 
ir was vil verdorben; Bie täten niht wan ronben mit 
dem brande. 

«34 Nn hiere, maget edele, waz dir min herre enb6t. 
er und sine helede sint in grAzer n6t. 
sie fUrbtent tegellcben verlicBen 11p nnd üre. 
DU wil min berre Uerwlc TerBnocben dlne triowe, 

frouwe hfire." 

685 Von Bedele stnont dö KfltrCln, diu vil schcene meit. 
die Bchaden wurden beide dem kUnige geseit, 
man sloege ir die linte nnd bneche ir bürge wlten. 
siu bat ir vater Hetelen ze des kdnic Herwtges helfe 

riteu. 

636 Mit w^in^nden ougen Bj ir rater umbealöz. 
•bilfH, künic bärel min Bcb&de wirt Alze gräz, 
ez'n wellen dlne degene mit wflligen benden 
helfen minen friwenden. j& kan ez ander niemen b6 

wol genden.B 



— roubt* mil den brandti mll «elil Unfig garrndnii 
tt deuan kOnnts b> ani^h helBen; muten umle bmmit, a 
l> branl. 



. ifltl itm., e 



140 xm. ÄvztrtnmB. 

^687 nDaz l&ie ich dorch niemen, daz wil ich dir Mgeii, 

r,r , i'ne wege Herwige in vil kurzen tagen. 

^ 1^' ich wil den schaden grAzen, bo ich beste mac, verenden 

S^ -jP und wil nluih Waten dem aldeu nnde nfcch den Anderen 
-sf> senden. 

668 Der bringet von den Stürmen alle die er hU. 

ge&eiBchet ez her MOninc, vie'z in dem lande Bt&t, 
der mag uns gnoter helde wol tSs^at gefderen. 
die Tinde werdent inne daz wir ans under helme tür- 
ren röeren. 

689 HörJtnt von Teneioarke sol uns M den wegen 
drin tfisent ritter fderen. fr6It der degen 
der sol daz geeinde nach dem vanen wlsen; 

euch kumt ir hruoder Ortwin ; ab mac min tohter unser 
helfe prlsen.» 

690 Boten riten gähes die dJk sant' din meit. 
sie Westen niht bA nfthes: alle die ir leit 

mit helfe wolden bOezen, den bAt sin michel £re. 

siu konde helde grüezeu; des kom der recken vil 

d£ste mire. 

691 Der meide mnoter Hilde diu sprach wol dar zuo: 
«Bwer ander alnem schilde villicllchen tuo 

helfe dtnen friunden, bü sie rlten hinnen, 
im sol sin mite geteilet swaz wir immer mSrh ge- 
winnen.» 

692 DA slöz man üf die kisten. hin ze bove man tnioc, 
der sie dar inne wisten, hära&scbe gnuoc, 



ulemuide 



halfen. - 

II Tltnrsl 1,^1. 

sr-h«. — 4 Ir, EDdrnna. 
gtÄUiTW (ingMOhlckta AudmokiwaiM. Der 1 



I, 3 BtfStrm iwT, , heTbe]icfaBfr«n, brin«<D. - 

Wolhämi Tf ' ' " 
I, 1 6/ dem 

alt Tibi 



g gngMOhlcl 

llenTleiiie S 

liellgei QroC hall 
>oU get^tll galn. 



b beltMUl^. - 



Idd dtr tBr diF! die •!• diHn «uHt*», 
i« ätaia «Hen. — ianuitch Hrn., Hanil 



xui. AVBvntms. Hl 

genagelet wol mit Stile, der ailberwUen ringe 
brUit' man vil den beiden, des frewete sich dia junge 
küoigiiine. 

693 Der wirt wol tfisent beiden gap röa ünde wftL 
diu zQgeu sie üz den seiden, bö sie der ofte hbt, 
der Tehten wolde rlten zuo den langen etr&zen. 

awaz ir der konic lifite, der wolde er vil wSnfc Terl&zen. 

694 Der wirt urlöubes gerte von einem wibe dan. 
Hilde und ir tobter weinen ib began. 

docb a&hen sie ril gerne beide mit im rlten. 

sie sprächen: »got von hi mele l &ze inch beide lob und 

__ ere"_eretriten.» 

695 D6 sie au komen wbreo für das bürgetor, 
Til singender knappen hörte man der vor, 
die sich in herten strlten r6ab6B TO^ähen. 

sie muosten rerre rtten. ja wären in die vlade niht ze 

nähen. 

696 An dem dritten morgen d6 kom in harte- fruo 
Wate der ril aide mit tdsent beiden zuo. 

an dem sibeuden motten dA kom von Tenelande 
Hörant mit Tiereic hnndert, n&ch den Küdrfin diu 
Bcbcene sande. 

697 Von WUeia der marke kom MArunc der degen. 
d urch Bchoener frouwen liebe 'rolde er st rttea pbleg en. 
er brUite eunder twäle zveinzic hundert niänhe . 

die fuoren wol geväfent und riten alle frcelfcbe dannen. 



a4 



I, S gtnagtlel] die Hamitche wiireii mli eioer üBskt roD adalm H«1 
abenogBii, die TarmltWlit kleiner N««bI befeitlgt «rir. — iläU i 
•tahtlt! ilakel itm. — lilbtrwii sdj., -wM wie Silber. 

if S diu, DjlinlJah die Houe. — tuffsn tie, führten ele lieraDH. — t6 
Äit. wie derjenige sie (die Koeie) oft bst (gelogen). — 3 lug, anf 
weiten Wege. ~ i vn-läin, lailloUHien, lu Hange Ikoen; die BD 

I, * Mit geberl lu lob und irt. — trilrll«s itr., doich Kimpf grwerl^ 
I, 3 dtr, Beeohwltcbie Form TOn dar: dtr cor, daroi, Tor dem Tbo 

— 1 iitS rcufrei eiriiin, >af Saub, auf Beute boffteo. 
\, 1 hm in — luo ad»., BtieB m ihnen. — /rua, frube. 
■, S WrtfM ji*l»j((m Streit treiben, kimpftn. HHjIc 



143 Zin. iVBRTlüKB. 

69S Der kOnigiime brnoder, der degeu Ortwln, 
üf des wazzers flaote fuort' er der sweater stn 
wol vierzic hundert reckea oder danuocli mSre. 
weeten'z die Ton Älzab^, s6 möhlen sie in fürhten 
harte sin. 

699 DÖ Ei im ze helfe kämen, Herviige und sinen man, 
dö was im misBelnngen. bwcb er ie began, 
dar an er schaden grOzen vil dicke muoste enph&hen 
mit Einen strltgeaAzen. sie ritm Einem bQi^tor Til 
n&hen. 

TOO Sich hnop von künigea könne vil gr6z ui^mach. 
daz man da die porten nnd Testen bürge brach, 
das kom von nntrinwen und gräsem tbermuote. 
ewen man dar an erfindet, dem vervUiet man ez niht 
ze gnot«. 

701 Die bot«n gUies fUeren, Herwige sagt' man daz. 
die Tlende ez rersaochten vil vaEto durch ir haz 
Til manigen &bent Epftte nude mantgen morgen. 

d6 eigen alleothalben Herwfges helfe zao Til uuTer- 
borgen. 

702 Do ez die tou Earadle gefrieschen, in was leit. 
daz wlLren zwfine künige, den ir arebeit 

kom ze unsenfte, d6 Hetele der herre 
mit Einen beiden mteren gestrichen was nach in tu 
harte Terre. 

703 Durch daz sie friunde wären, sie rihten sich ze wer. 
man sach s6 geb&reu von Mörlant daz her, 



I, i fuorf er, bnchle er. — 4 KeHn'i, hrnen et gewnflt. — in fürhlei, 
roi Blcb ftmhten ; in iit d>t. pl, 

I, 1 Mtifl« kintn, SOnIgueaobleeht, Kfinigii. — «■^mwc*, leid. — 
3 uMHxtD« etf., TnnloiitHült, Temt. _ « dar an, tiA nntruao uid 

, 1 /■«■tn, lisil^onjnakliYhfaifftTOD joyl' »b. —3 ei vwmochten, niaoh- 
Ud Tenohledeiie AngrlSiTaTtaghe. — ( n^nt tu< prMt. pL tou ngtii. 



kDodig. 

mr Unbequentlichlielt lUBeehlngj unmfli •« 
«ricÄcii «tv. , gwogen vu. ~ tuitli in, du • 

TOS, i Larch dai, well. — »er ilt., TerMIdigons. — 



XIII. AVENTIVKB. 113 

Bam Bie durch vehten woldeii niemen d&n entwichen. 
die'H mit in phlegen aolden, .die muose ez maniger 
&rebeite riehen. 

704 Wate der vil kOene koin mit größer kraft. 
ez hete dar gefQeget gr6ze ritterBchaft 
Räditn diu schtene Herwige ir manne. 

swie sQ Bie dli warben, Bie riten sit vit fnellche dannen. 

705 Swie sie beiden hiezen, die von MArlant 
dringen sich uiht liezen. an in was wol erkant, 
ez wffiren ie die besten von allem ertrlche. 

sie g&ben andern geaten vil dicke herberge schedeltche. 

706 Herwic von S£weu wolde sich erholu 

an den von Alzabte. dar nmbe muoBten doln 
diu her ze beiden slten. wanden vil ir mftge 
gemmnen z'allea ztten. aln moht' den kOnic Hetelen 
wol beträgea. 

707 Dö sie zeaameae wären, von den ich h&u geeeit, - 
komen mit ir kreften, äne äreude leit 

heten z'allen zlten die recken unde sorge, 
waz in die naht geschehe, sie d&hten: «wie geleben 
wir den morgen?» 

708 Drle veltstUrme sie mit den Meeren striten. 

dö heten &ide die borge nach ritterlichen siten. 
sie teilten'z mit den swerten und mit den apem aSre. 
frides sie uiht gerten: da von sie heten der wunden 
deate mere. 



■ 


irtD« ™=,™»<.~ 






— * dift, it 


'"^^ be3^ 


ioh mV««^"^^»'«. - 


r(*cC 


.w?', reloh 




704, 1 krafl 


t ergehen mochte. 




ün tu Weg 
t—amrien, 


e Esbuobt. — 
uTa ei Ihnen 










TOS, 3 äriiti- 


UChon ge'hlbl hstlBn. - \ 






Feinden, dl* 


>Ie loi» 


rb.fgi. 


nder Dor 


hrahnng de* 


gewthli 


D Ironiteheu BUdea Yon 6 








706, 1 ,ich t 










n„T 


hen. - \ doln .wr., dnlde 




'd^eVr 




pL Ton rfoi Mr. Heer. — 


r'mäiM 


Edten, Ange- 


hörigen 


beider Fulelen. 








TOT, a fiM/r 


ude IM, Leid d» Ton keine 
Minnd dei iieit BItterUoli 


Piead 




TOB 1 d6, w 






SÄ 


, -wenii , wUhiend dai Heer 


'Z Fdde 1«B. m«. 


die nnrerw- 








>, eotHUedoi 


dlS Siel 


e, den Btrell. — 4 rf«r tcun 


jn, der 


Termmdet 





111 ' xni. IVEHTIUUb 

709 Die geste zno den konden körnen des niht &be, 

Bi enstriten ze allen stunden, des muoste ir bestiu habe 
der krefte äi. bellben, dö hi'b niht wolden l&zen. 
daz saget' man gchceuen wlbeu; die begimden weinen 
i.ae mHze. 

710 Waz dt Wate der fcüene in stflnn^ gc Btreitl 
er was vll harte wlse, daz er diu herz~eh leit 
dicke fremeden gesten mit schaden framte n&hen; 
wan sie in z'allen ziten mit stnen beiden bt den besten 

afthen. 



onch vergaz er seiden 3er vil liehten briinne , 
si'n mQesten sin engelden. er tet den vloden dicke 
schar ril dDiue. 

712 M&nmc der snellej^ _dickeJlber.raQt 

mit ellenttaftem "rauote strBhte_er s ine han t. 
er woiue iiiEf"entwehk"eii'~"3eh Ton~Mörlande, 
den edelen künigen riehen, an d£n räch ^r den Her- 
ziges anden. 

T13 Hetele der riebe durch daz in dar gesant 
bete sin schcenia tobter in Herwiges lant, 
daz er's friden solde, stt t«t er's in der m&ze, 
der gerne leben wolde, der mohte im sine marke Ugen 
Ifkzen. 

714 Herwtc streit db selbe, daz niemen künde baz, 
Tor Porten tind an Tclde. d& von ril d icke n 







?oe, 


1 Mmm du niil al-n. Uflften nicht dnvon »b, — ) ir (wrtiu liaH drr 




»rtüilt, dort auf dem EampfpUti bleiben. — i dai, dtü lO Tiale 






Hlonet gefelleo «Bren. 


110, 


1 gsUreit prut. von gtilrUtn. — i frmnit «*(«. uhe biMhte. — * *■ 
<ltn teüeii. bei den lepfenten. 




111, 


t /nun ■dj., Upfer. — t tl'n miraleyi Iin engrUtn, dlfl ila nicht acbBd«n 












nm mit dem Schwert« lu lehlagen. — 3 tiuxtiiktii iwT-, kuwelchen, 






TIS, 


werden; « /rtd« helfit Vrleden «llten. - •<k ri-r mdif, In tolebei 






Welle, in lolchem MeAe. — 4 l'^tn Idipih i» Bnlia, in Frieden leieen. 


71^ 


1 *■■<)« *oi, ntmllflh ilrUrn. — i cor portfi^ beim Aiutsll n> einer 







wart im dai sin lioiibet__Ton_Bweize_gader_ri(Uen- 

ir witrt da Hl betoubet, die in wäadeii bin hinder dringen. 

Tlb Wig&leis der guote tet den gesten leit 

TOD Tenelant her Fiuote sb ritterlichen streit, 
dftz man im's danken mohte von schulden wol nach £ren. 
in Sturme er wol getohte. man gefn'esch nie alden 
recken aUA hfiren. 

TB6 Ortwln der junge, der heh üz Ortlaut, 

des jach im manic zunge, daz kttener beides haat 
niemen in den striteu so Tollicllche trüege. 
man sagete z'allen zlten, daz er die ungefDege wanden 
slttege. 

717 Sie bete n tage zwelve mit s orgen ou gestrite n. 
die Hät^len beide sacli man in berten siten 
dicke vor dem kQnige liebte acbilde bouwen. 

ii Ton die stolzen Meere ir herrerte mobte bin ge- 
roawen. 

718 Äme driz^headen morgen vor fniotnesse zlt o^'-^' 
sprach Slfrit mit sorgen-, «sehet waz hie 11t \\'X& 
nnser gnoten recken, der kOnic von Stande 

nftcb vU hQher minne Uit im ez also säre enblanden.n 

719 Er begnnde rbten mit den Ton GaradS 

(wie gerne sie ez täten und die von Alzabät) 

rlten in ein veste, da sie genesen künden, 

daz sie die werden geste al gemeine niht erslagen funden. 



714, I nach fi-™, der Ehrs gemiA. — 4 gifoMe. tangis, nütite; Inf. luge», 
*e. In 10 ToU«m Xn^t. — 

Imu, sn dem. — 3 lU, er>ohl»mn llegl. — 4 lil im ii 



' >bh«ngie. — tgtu Mf.'i bofBttiate Stttte. — 4 'gfUt k»nn nnoh d«n 
Spucbgebranoh nnr die beielcboen, die 1d hemdsB IiiDd elBgef&Uan 
Mnd. L>g die Mite nach in Herwig* Idade, wie Buiunehmen, lo 



■lud die gelte 



146 XIII. ^iTSHTlCBE. 

720 Sie wichen von dem strite ze einer Teste dan, 
da ze einer alte ein grözer phlüm nm. 

dö sie begnaden riten du 8ie entwichen soldes, 
dA sacb man mit in etrlten die in gemaches niht en- 
gunnen wolden. 

721 Der konic Ton den Heeren ze Hetelen gereit 
man mohte daz wol h<ereD, swaz er ie geatreit, 
daz was ein anegenge, sH er uu h£te funden 

der im Binar raftge at manigea lazte mit fil tiefen 
wnnden. 

722 Von Uegeiingen Hetele und her SlMt 

die t&ten daz sie künden in hächvertem sit. 
durchhouwen liehte schilde sach man vor ir henden. 
der irOnic von den Meeren der maose von dem Tene- 
Tend e r wenSeii. 

723 Dfc Bchnofen ir geligere die von Tenelant. 

da iet niht rede widere, d& von man sIt bevant 

die vil küene geste in vil maniger awiere. 

Bwie guot in was ir veste, ied!ch doch dlL heime gcr- 



724 Duo wären dlL besezzen mit der vtnde kraft 
die beide sä vermezzen, daz sie ritterschaft, 
BÖ man es an sie gerte, niht wol gegeben künden, 

sie werten ir herb^rge bö sie aller b6zzfst8 künden. 



7S0 


i plilim itm., FlnS, StrODi.— 1 dar, dorthin, vobin 4 ifiV, Herwls 








S antgtngi >ln., Anteng: leiD bliheris« Straten wh nur ein geringsr 










Tsa 


S trt TeAnm «l«lt jiM.— 3 den SabUd tmg man Tor dwHund, waU 




dfiT Eine Arm durch den BuMIdriemsn »n ihm beftxtlgl wu. — 






JM, 






Widerrede, richerltoh wehr. - i tust, nttulleh. 


TU, 












Form de> SoparlUivi itktt btHt, hier AdiarbiaDi. 



ta,i,.=db, Google 



. AVBSTIURB, WIE HETELB fl 



Hfitel BflDdet Boten naoh Ha 
dsn. Hutmate SpihsT barlohte 
f«[B gebftlt«n ■«[£■!. Ludvlg und Eanmut rüsten ein mlohtigve He« 
und f.h«n »«h HeBeliDgen. p^ d^ cf ftOf «vd,V^ ', 

T3& Da enbdt hin beim Helele, daz sie nlht Bolden klagen. 
den sch<etien frouwen edele hiez ^r Ata sagen, 
in niere wol gelungen in stürmen und in striten, 
alden nnde jungen, sie solden ir geuendiciiche btten. 

726 Uud hiez in daz künden, daz in g^^z^Hac 
er mit al den alnen, da man dienen phlac 

der schceuen Kädrünen und dem üz SSlande. , 

sie tteten daz sie künden aller tegeltclie mit ir banden. 

727 Hilde diu acbtene vranscheu dö began 
geluckes Herwige uud allen stneu man, 
daz in nach ir Sren mtteste wol gelingen. 

«daz gebe got », sprach K6dtirn, «daz si unser friunt 
nesunde wiol er Tarin j^en.» 

73g Dö liezen die Yon StOrmen ninder t( den sä 
die von MOrlande und die »on Alzahfi. 
sie mnosten angestllcheu bf in da tSreu. 
an Waten und an Fmoten beten sie »il übele n&ch- 



ras 


l Ain Äeim, njicli HHOie hin. — 4 sentndurlCciie Adr., mutig, Tei- 




ItinennoU. 


7M 


1 »M«;s »tn., Belisetung. - 1 diintn pl.la<:, butündlg diente. - 




i talm, nooh Im Sinne der Bot.oluJl. - Aond,» nnd hrnden, beide 




Pormeo dei B.ti. pL kommen Tor. 








i nach fr frm, «le et Ihrer Ehre geziemte, — müeilf, Im oplttlTiichen 




Sinne. — t friaia lat Mer PlnrUI». 








giofier Angst — iSrtit Iwr., anidsnem. 








Ihm BtwM aberUeten. — «Oolr 



. ÄYEV1TVRE, 



730 Diu Epelie HartmuoteB diu was dar gesaut 
(sie gournteu da nUit guotee) von Ormastetant. 

Bie speheteu z'alleu zlteQ, waz dft wurde erfunden, 
in stürmen und iu Btrtten Hetelen aie deheines guoteB 

731 Sie sähen, suoder scheiden hie besezzen lac 
(daz mohte im vil wol leidea) näht üude tac 
der künic flz E&radlne, der edelen Moere herre. 

im kom vil lUtzel helfe, sin iant diu l&geu von im gar 
ze verre. 

T32 Die boten llden widere in Ornantelant , 
*■ die Ludewlc und Hartmuot heten dar gesant. 
die sageten in d& heime diu tu li eben ^sere , 
daz Hetele unde Herwic vil unmüezlc in dem strite 



733 Der lieben mffire in daacte der voget von Ormandin. 
«kunnM ir mir bescheiden, wie lange mac daz sin, 
daz die von Karadtne sin iu Sfitande 

bl ir widerwinnen, od wanne sie volrechen dik ir anden?» 

734 D6 sprach der boten einer : eher künic, d iu re de ist w&r . 
8ie_mßezen di beiiben langer danne em~ji£r. 

die von Hegelinge weilent sie nlGt läzcn. 
sie hfiat sie bö besezzen, daz eie ninder mfigea zuo 
den Btrazen.n 



T», 




TSO, 


1 ipiAe >tf., der labe^ff, die Osumthell d«r Splher, du Spione; 








merken. ~ 1 um da wurde ir/amitn, wH dort uu Titgeillcht Urne, 






Hl, 


1 lundtr icüeide*, dkß an ein Scheiden, ela Ende nicht m dtnkea 




ww. - S im, d«i KCnlse der Mebiea. 


m. 


I »M.r, »dT., «rtlek. - * «1 u-miizic, ToU«nf be.ohStUgt. 


m, 








7H, 


1 diu nde, WH loh enoh jetit ugea werde. — 4 mige* >ud rfm dri- 




in, fut die Btuaeu, in> Freie hinau>, auf die hohe See konuoen 



WIB HBTBLB BOTBH BANSE tz HBRwioBS LANDE. Itö 

735 Dö sprach voo Ormante * der snelle Hutmuot: l 
uhei «Ekz mich aoi^o frlen hAchgedinge tnoM i 

alt sie bO Bint besezze n, daz sie müez e n atr lten, I 

i He teie wider kttme^ wir solden bi n . ze Hegelingen | 

riten.» j 

736 Lodewlc und Hartmnot veräind^n sich sä, 
ob sie beide hitea zeben tüsent d&, 

dEiz sie KödraDen wol dannen möbteu bringen, 

ö Hetele wider kffime mit den slnen hin ie Hegelingen. 

737 Des was äk vil gentete diu alte GSrlint, 

wie siu daz reeben möhte, daz Hetele sin kint 
versagete smähellche ir sane Hartmuote. 
siu wünschte, daz sie hähen solden beide Waten mide 
Fruoten. 

738 D6 sprach din tiuvelinne : «au habet ir gräzen solt. 
weit ir rlten hinnen, mia silber uod min golt 

daz wil ich geben recken ond wi)'z entsagen frouwen. 
ja enruochte ich, ab ez Hetelen unde HUden böte nu 
gerauwen.» 

739 Dö sprach der herre Ludewlc: «wir saln von Ormandln 
brOeveu berverten mit den recken min. 

ich trouwe wol gewinnen zweinzic tüseot manne 

in vil kurzen ztten. da rafte so fueren KadrOnen dannen.» 

740 Dö sprach der junge Hartmuot: «und möhte daz ge- 

schehen , 
daz ich die Hilden tohter solde hie gesehen, 



m. S »o^ wie wkr. - luot müh 


lorgtn frinn. maelit mich lum mroBn- 
t Subjekt: kuhne, haohflEegsiide Hoff- 


freien. - köctgedinet twm. 1 


airi-r"'" "■• 










TST, S imihätche adv., .chmShlfch 


au( Bchlmpfllohs Welle. 


738, 1 (i<.«J,XM .t( Teufelln, B 


leichning eines bOien Welbee, «1e vä- 




Bellnl beBll» doch Tlel Geld; kofierdem 



(IV. iVBNTIUBB, 



mit fllze mao began, 
. kimde. Ludewlc gewan 
er fiteren hin zen Hegelii^en. 
wie aolt' daz Hilde wizzen, daz ir dfk von solde misse- 
lingen? 

142 Sw& mite und immer mähte daz Ludewtges wlp, 
Bin bete in ir ahte, der Eddrüoea 11p 
Bolde z'Ormante b1 Hartmuote erwärmen. 
siu fleiz sich des ze wäre, er umheBlflzze sie mit slnen 



743 Ladwic ze Hartmuote slnem sime sprach: 

«ou gedenke, degen guoter, wir mOezen ungemach 
haben, 6 wir bringen die liute von den seiden, 
sun, gib et du den gesten, sä gib' ich hie beime mtnen 
beiden.» 

744 Sie teilden gr&ze gäbe wider unde dan, 

^ daz man da ze Swbben Bolhez nie gewan 

von rossen und von souineD, von satelen und von 
Schilden. 
- ^ ich Wien' ai'z gerne tbten. j6 Tant man Ludewigen nie 
s& milden. 

745 Si bereiten sich drftte zuo ir verte dan. 
die guoten schifliute Lndewtc gewan. 



' sIS., ÜbsTlsgnng; >)• gleng dusaf 






WIE SBTBLB BOTBH BANSB ÜZ ERKWlOBB LAHSB. 151 

den die mentr&ie ze rehte w&ren kdnde. 
sie maoBten arebeit^ n&ch dem höhen solde durch 
die Ünde. 

746 Etelicher mftze wurden sie bereit. 

I&Dt ünde sträze, d& wart ez hin geseit, 
d&z Ludewlc und Hutmuot von ir lande wolden. 
sie heten doch gröze Borge, wie sie hin zen Hegeliagen 
eolden. 

747 D6 sie zem Stade körnen, bereite man da vant 
diu schef, diu sie da solden tr^en iif den sant. 
geworht siu wiLren veBte Ton Gärluide guot«. 

des alles niht enweste her Wate der aide noch von 
Tenen Fniote. 

748 Mit drt und zweiozic tAsent sie fnoren aber sä. 
ez was nach Eätränen Hartmuote v/i; 

dem tet er wol gellche mit allen slnen m&gen. 

er begän dem hunic Hetelen mit ürlfuge gnfezifche 



749 Si enwisten wie sie möhten dar bekomen Bint. , ^ ij-'u^ 
des kom in arebei te maniger muoter kint. \'~'^ 

ja trnogen sie die üncle neBen Ortlande, 
d Hetele ez erfOnde, dH sie die Hilden bArc w61 er- 
kaaden. 

750 Wol inner zwelf mllen kom Hartmaotee her ' 
in den selben wilen abe dem tiefen mer ^ 
ze Hegelinge lande die m&ze wol so n&hen, 

daz si pälas nnde turne ia der schcenen Hilden bfli^e 
' sähen. -^ l^rs-J- =■(>■■■ 



näcA, um in gevlnDen. 






iemUoh. 3le ksmen >o liomll. 


e. - 3dä 4.x d.hlD 'wiird< 


1 H beclDhtet. lunC u-kI« rtri 




« KBii.tniktlon Tür«. - 3 « 








— MB Girlijvii gaöH. TQn Ol 


V<rmOg«i, »eMe. ' 




»Igle «T wohl dnroh ii»lii Ben 


lehmeD, daiiikch hndelte sr. 




— 4 er/inäi, «rfOhi, erbhr 


- da, dorthSi wo. " ' 









IfiS XT. Itbstiübe, 

761 Ludwic Ton Orraandlne der hiez üf den umt 
die anker nider Ihzen. dö bat er e' alle sunt, 
daz sie nider g&hteu, so si bäldlste künden. 
ez WM d& bl sA nUieo, sie vorhten deiz die Hegelinge 
erfunden . 

Tli2 D6 Bie oa getraogen und fuorten abe der fluot, 



versuocEen ob ai iht friwende funden in dem H^tÄlen 
lande. 



©.. 



\^. AVENTIURE, 

W IE HARTMUOT kCtbOkeK M IT OEWAI.DE KAM. 

wUllge Dls nleht «in, no weidu er Gew»lt gebt»nchen. Dl« Bolen werdoii 
in Uatelane, Heteli Burg, hBundllDh unfgenommen ; Kadrun «rkUrt dla 
UnmOgliohkfllt, HirtunM Wnnssh in arharsn, da de H«rwlg Toilobt 
*el. Anf dlea« Bwohetd hla braohen die NarmuueD ■du Angriff aaf. 
Nach tapr«« Ckgenwehr wird die Borg «»bert and isntOR. Kudrnn 
■ mit ea Jongfraoen, wonutsr EUdebnig, wiid «utfUbTt; Hllda blickt den 



753 Hartmuot hiez riten stne boten dan. 

d6 wart der schteuen Hilden schiere kunt getbn 
und ir lieben t«hter: möhte ez aicb gefQegen, 
sA tfete er u&cb ir minne des sie wol beide mäht6 
genüegen. 



™, 


*rfä 


1 ianl=a 
M.~dem' 


IM •ami, 
ri ieldiH, 
Lande. 


- i^^Zrf«; 


1, H atfuhien ond 


■Iä^; 


Kl. 


ÖUn 
lo» 


.. Objekt 


'(HlldBb 


D I)e<,keil d. 


9 im Folgenden geu 
Oder ichlugBD feil 


■Pch 


;au Waffn 
dorcta de 


7JI, 


Ih» Miim« n «rraiFh«!. - UU€, 


m » nOglieh vir«. 
Hntt« DBd TochCe 




« HC«, nt 



WIE HAETHnOT EdTBtKSH 

in Ob Biu in miimeQ wolde ah er ir g enbot 
(im VIS mit gedtwken vil dicke nfcch ir not), 
A&z wolde er immer dienen die wile er möhte leben. 
alnea »ater erbe wolde er Kütrünen geben. 

T56 Ob siu des niht enUete, sA wäre er ir geliaz. 
d&z er die mi^t btete, di von Terenochte er daz, 
daz er &a' urlinge ze lande wolde bringen 
die achtenen jnncfrouwen. des het der küene H&rtmöot 

gedii^en. 

766 «Widerredet si'z danoe», sprach dö Hartmuot, 
tau saget daz ich niht noeme deheiner slahte guot, 
i'ne bringe ez üf die zlte, 6 ich hinnen scheide, 
daz ich der schcenen Efidrfin machen wU mit recken 
ougea weide. 

757 Mine boten biderbe, ir sult ir sagen Utk: 
ich kume Dimmer widere Of den breiten %&, 
ich w^ll^ mich llLzen 6 ze stucken honwen, 
mir envolge hinnen von Megelinge lant diu juncfrouwe. 

ibS Ob si'i gar verspreche, daz si'z niht entno, 
ain sol mich sehen riten mit mlnen recken zuo. 
zweinzic tüsent helde wil ich bellben IS^en 
vor Hegelinge bttrge veige beidenthilb^n der strbze. 

7ä9 Daz Hetele Wigbleiee des gevolget hU 

unde Wate dem alden, daz wir niht haben rilt 



7S*, 


1 IK», er 


hUte SehniuDlit n»h ihr - S d.'.w. .«. dtu-ch Dian.t 






- S.-. B-t" w U?^. '' '•""■'■. 


755, 


a3i.*to 


Nbd. dor Indloill». — da Bon, ■!!> dem Omnde, well (dai )) ! 




er vanucl 


ite et d»um nooli elnmul idII Bitten, irelL «i u, a. w. — 








JS8, 


1 mrfnr.. 


Om dahin lu bringen wäre, difi ioh kein Ont defOt, an 




k*ine Art 




SteU d 


« dahin %n bHngen. - * mairt« «11 n. s. w., Ihr ing« 




bD bn 






roh Baoksn , die anm Kriege mit den Ihren herelt Und. 
n ch mehr, ferner. — 4 mir ttmlge, h let denn itü »Ir 










e junge Heirtl. 






«rrede, VFenn ils durch»™ nlohl will. — 3 ritn «.0, 




h » 




m. 






wir g«wi 


"-"■•- ,o;,|o 



her ze Hegelingen, 
ich iril'z tm ein ende gente 

bringen.» 

760 Die boten riten vil dräte dannen (des was zit) 
n&ch ^srtinuotes rate für eine burc wtt; 

diu hiez ze Mateläne. frou Hilde soz äax inne 

und diu vil vol getane, ir tähter diu junge kunigione. 

761 Zwöne. rlchegräveo het er dar gesant 

(die brähte er mit im ttbere Az Ormanlelant), 
daz sie sageten Hilden sin dienest TllzicHchen. 
er wolde niht erwinden, er nolde ir dienestes niht 
entwichen. 

763 Daz sj im der maget gunde, wan er die frouwen guot 
böte Tor in allen (dan nocb im der muot 
stuoat üf hfthe minn e): sin Bolde's wol genlezen, 
daz sin s6 edel wtcre. in Bolde ir dienen nimmer ver- 
driezen. 

763 Die der fronwen phl&gen, den wart daz gesett, 
daz daz ingesiade von Ormante reit 

durch gewecbes willen hin ze Matelftne. 
fron Hilde sie geswlgen hIez-. iii erschrac diu wol 
getane. 

764 Die Hilden schäftere aluzzen öf daz tor, 

swer dar tiomen wsere, daz man den der vor 

oibt langer solde l&zen. man entslöz die port en witen . 
die boten Hartmaotes hiez man dft in MateUne riten. 



': MateUne. 

I kUDh die Hl. lahnlbt. - 

ie[D«r l>l«»ti>m]gkeit, B 



len«n, von nrdriein ftbUnglg. 
II \tecbBiig, die imiiiirlclitBnde 



EtiatsKS MIT as.wkiJis mau. 155 



?65 Sehen sie dd gerten daz H^t^len wlp. 

die helde sie des -werten, die ir achcenen 11p 

Salden behileten n&ch des kUnigeB £ren. 

man liez eis seiden eine, Hilden und ouch Kttdirtn die 

h^ren. 

766 DA nu ze bore kOmen die H&rtmnoteB man, 
SlMh diu achffine grüezen sie began. 
Sftm tete in bAbem muote fron KüdrAn diu bAre. 
diu edele und diu guote minnt' den küenen Henrigen 



767 Swie erboigen aie in wteren, schenken man in hiez 
den boten vor den mieren. Hildfe sie sitzen lie^ 
vor ir und vor ir tohter. waz sie dar wölden, 

des frftgt' diu küniginne, wände sie si's niht verdagen 
solden. 

768 Vil gezogenllcbe von dem sedele stnont 
allez daz gesinde, bA noch boten tnont. 

sie sageten, waz sie wolden ze Hegelinge lande: 
daz sie ir berre Hartmnot nJLch der schcenen EßdrAn 
dir sinde. 

769 D6 sprach diu maget edele: lich vil des haben rät, 
daz der kuene Hartmnot bl mir nibt eustlkt, 

vor unser beider friunden under küniges kröne, 
er ist geheizen Herwlc, dem ich Blns guoteu willen 
gerne 16 ne. 



erbotgtn pftrt. pnat. Ton trbttgtn, ersllxat, U 
n: in dem V 



— 3 die NBHstiDD iit Im Nhd. II 
», freandliotie 0«lDiinn^ 



166 XV. IVBNTiimE, 

770 Dem bin ich bevestent: ich lobete in 2'einem man, 
er nam mich ze wtbe. dem recken ich wo! gan 
swaz im immer itunde geschehen gräzer ären. 

alle mlne stunde ger ich flf minne keines Mundes mfere .« 

771 D4 sprach der boten einer: »iu hiez her Hartmaot 
sagen, des er dinget, ob ir des niht entuot, 

daz ir in mit recken sehet ze MateUune 

an dem diitt«n morgen.i des erlachte diu vil wol get&ne. 

772 Die boten wolden dannen ürlöubes gern, 

die zw&ie riebe grftTen. frou Hilde hiez sie wem, 
Bwie fremede sie ir wteren, .ir gäbe harte riebe, 
der sie doch niht ennämen. die boten würben' ez vil 
listicUche. 

7 73 Die Hi^tälen recken, den boten saget' man daz, 
daz sie vorhten kleine ir zom und ir haz. 

ob sie niht wolden trinken des ko nic Het elen wln, 
\ man achancte in mit dem bluote, ime un d onch de n 
' recken sin, 

774 DA brfthten disiu mtere die boten an die stat 
hin widere, dft sie Hartmuot von im riten bat. 
ä6 lief er in engegene und fragte, wie'z ergienge; 

ob sie diu edele KftdrAn duich slniu meere iht fnelicbe 
enphienge. 



770 1 tece^,:^ .«lobt - ,V* lo6.(* 


,-.= 


■■■liünii .«a«, loh gelabte, il 












mich ID leliiec Pno. ~ S tinul, 


och 


nicht Tolltogen; iilio! er 


wfihlte 




i>j., knnntfl. - iainmtn. 


itiKHb. 


iül D.«il. L«bUg. - tf «.(,«, ,• 








TU, I ds. er di»fle(, woniof er hoffl, 




> er erwartet, gehört In di 


^n S*U 


' mit ob.- r«-iad*en ,WT,, in ü 








TIS, 1 rfanFH-. «rj™*^. g,rn, nm Eili 




darf™. - S («*> l.t Oen. 








77», 1 DieMettUn recte» gehört Indi 




bhingigcn S«i mit daz.— 




mdT., nenigi aoylsl ■!>: dnrch 




nicht. _ a iriniim, sli Freande, 






1 priBt. Ton icteitiiTS, hiei 


iÄ 


•in hliiABCB Ton d« Bivlriang 




enliftagt; vgl. MJbBl. ISei.".!. 




77*. l Kot ilT., Statte, PIM.. - » «J. 




r^iaiHK, wie ee u>gen>Uen 


wlis. 


T7S, 1 iu 1(1 alsS teritil, eneh ist >aa 


den 




rden. — 



r wId Diht trinken, 



776 «Ach w£ mtner schandel» so sprach Martmuot, 
Clin nünem herzen ande mir disiu rede tuot. 
n&ch b^zz^rme friunde endarf ich nimmer frikgea 
wan der mir helfe strlten.a d6 sprangen üf die bl dem 

Stade lägen. 

777 Ludewtc and Hartmuot sich huoben mit ir Echar 
mit Tanen üf gerihtet vil zomicUchen dar. 

man kös üf Matel&ne ir zeichen schlnen verre. 

dö sprach diu wol getane: swol michl d& ktunet Hc- 

tele und min berre.o 

778 Si bek&nden , daz ez wiere des wirt^s zeichen niht ij^^'' 
üäch w6 grözer swsere, diu hiute ti'e geschittl 

uns koment grimme geste n&ch Kfld riUi der fronwen. yt<r^\ 
manige n heim vesten siht man Tor Sb^n d e noch vcr- u>P° 
h ouwea. " 

779 Die von Hegelingen sprächen Hilden zuo: y 
i iBwaz hinte H artmuotes gesinde h[e_tiip, V^t^' 
des sn l wir sie letzen mit vil tiefen wnnden.» 

Ab hiez din königinne diu bürgetor versliezen an deo 

stunden. .^^ 'l s ('"■'* 



ITS, I rar aller ilalite ditlt, vor Jeglicher Art Mauicbeo, niBtiT ola ]*dec- 

116, 3 ands luol, ll;ut ireh, kränkt. — t warnin >oU loh mlDh «eltar Duh 
Freunden DmBehen? Die bBilen, uBmllch die all Im Sunpfe helfen, 

771. I lieh AuoSm dar. hrichen duliln auf. — 3 m« roM« d/ gtrilitil, mit 

Fiboe, Banner, lat, tignam, iltfr. nun'iin«. — t diu ael ailätte, Sn- 
dnuT'- rafn hirre, Hwwlg, 

' and L.nda'i«, d. h. HBlel. — a MfA,' um lie lu^olen. — S— 1 Worte 
der Becken Im kUgemelnen. 



ir herren faeraeicheo. zao in dz der vesta 
die H^len degene wolden slaben die tu werden geete- 
.5 
781 Die schrank en, die mfta solde alle nider l in, V^'^^'a 
durch ir übermüete wurden üf ge fen. V* 

<3az goumeu'Häftmuötei liezen s' in rersm&hen. 
do die ^ten in drängen, dö körnen in die lesten oucb 
ze uiihen. 

783 Mit df geworfen sweiten vant man dö dar vor 
wol UtBent oder möre, die habten vor dem tor. 
dö waa ooch komen Hartmuot wol mit tftsent mannen. 
Bi erbeizten an die beide; man biez diu roa schiere 
ziehen dannen. 

783 Sie truogen achefte enheode mit snfd^nden spem. 
wer moht' den strit da wenden? eie begonden wem 
die stolzen bürgere mit den tiefen wunden, 
dö kom TOD Ormante Ladewic mit beiden s& ze stunde. 

TS4 Des beten fr ouwen sorge , d6 er do rt h er rei t, g^ 6< . 
sie sähen unVerborgen ifniu zeiclien trelt^ ^3-~ 'y . 

bl der iöclichem wol driu tftsent manne ^v^V , -,% ^ 

komen dar mit zorae, swie die kaenen recken schie- 
den danneu. 



TBO, S AfTificAf» Btn„ duielbe tu nichn. — mo in—vigldt 

ID ibnen {(ten Falnden hfnKnB), itahin, ata m snchlug 

781, 1 »OSranisn, B.lkBD. dla lat Venpeming der Thom dia 

vtTtet, am mit den Betnen in dia Bttdt la drln^n. 

IfltBlea, die hennukutien, glalobEaltig drangen die aril 

183, 1 if gt\eorten, hooh erbobBnen, hooh geaoliKimgBaan 

-■-'-- ■" 1, fortbringen.' Beim Kampfe gm Thor» wi 



in FnB 



783, 1 ■hAcoiIi', In der Hand. — «per«] »pn- Mn. Iit dJ 



i \ wleirohl lia gtoOe V 

.Google 



WIE BABTMnOT KOrSeHSN MIT 0BW1.LDB HAH. 159 

dwue oucli dise väran in den Hetelen aelden. 
sie künden wondea vb-en; sie täten'z wol mit Hart- 
maotes helden. 

786.Ludewic der küene, der roget (a Ormandln, 
flz herten scltildea epangen sluog er röten schtn 
mit Btnem starken eilen, daz er in brflsten truoc. - 

die slnen Bpilgesellen wftren küen4 genuoc. '< 

T8T 1)6 die bürgtere wfknden &ide h&n, 

i6 kom mit helden meere nUier dar geg&n 

der vater HartmuoteB dft her von Onnandlne. 

dem beide gunde er guotes: daz wart des tages dickä 

788 Den stolz e n b ui^^ren le iden d A begtt n, 

daz Bie den rät liezen, - den Hilde het get&n, 
diu vil schcene frouwe, daz HSt^len wlp. 
dea aach man dürkel Schilde und vlOs ouch maniger , 

.__ ^iJenllpV - ■ci^cW^ 

789 Ludewic und Hartmuot beide wftren komen 

a6 n&hen zao ein ander; sie beten iral Temomen, 
daz man die burc froun Hilden wöldä versliezen. 
ä6 giengen s' mit den Schilden, daz sie diu zeicben in 

die burc Btiezen. 

wirf find geachöz, Ccji'*^ ,\ 
w.iF6i., *-'V„,,. 




, SjHPpfMiiQieeii ; der Ka mpf wild la ^ir htagii u nter dem 
tpiflio» dirgestelU. ~'%ufxe sinuoi:, JT h. lehr kühn, mit 
[oEenTiRERE-rrgnlB aer"5iFd.Tnclirä?: ~"" " 



für Bart «ali», lelgto .loh. 
7SS, S rät, namllcli die Ttaore lu TeiBohlieaen. 
1«9, 2 tut ein andtr, indem ile von eatsesennutiten Briten 1d die Felud« 

elngsdinngen waren nnd gish durch dteeelben iDcInaDder duToh- 

!M, 3 dtinam Sit unt&re; uMire ■»■ nur In dlner Yerblndana ; du dflnli t» 
ihnen gering, du achteten lie nicht. — "~~ 



sie ahte harte kleioe ewaz man da aacb der Teigen, 
mit gtözea l&sateiDen aach man vil der h^ldä geneigen. 

791 Luden-lc und Hartmnot körnen in daz tor, 
Til manigea s^e wunden ' liezen Bie dar vor, 
^,V\. des beg iinje vrei nen ei n juncfrottw e ^Öre. 

^f^ in der Hetelen bür^e w art des_g;azen_ Bcliad_en_dfffi- 
'^ •■'^ ~~ ..noch m|r.e. 

793 Der kOnic von Ormanle der was ttt genuoc, 

in er und ouch die eine alns luides wäfen tntoc 
for den ail Hetelen. obene durch die zinne 
liez man den vanen weiben. des trbrte diu tU h^re 
koniginne. 

\s 793 Mich wundert, waz doch 

V'V . 

^■^ ■ ^ f^ ^'" , ob Wate der vil grimme hete 3az ges ehen , 

gö '0 daa Ha rtmuoteB h eJde 

mit satbet Lndew ' ^e, 

" viengen. 

794 Wate und ouch Hetele hfiten'« b6 gewert, 
^^S der in'z gesaget hMe, bt helme so gebert 

<^^ mit den guoten. awerten, deiz nimmer wtere ergangen, 
^^^ daz sie Küdrünen ze Ormanle brfeht^n gevai^en. 

795 Swaz man dil vant der lint«, die wfcren ungemuot; 
sam tele man noch hiute. raasiger hande guot, 
die daz wolden rouben, die fuorten'z Az der selde. 

, daz muget ir gdouben: rieh wurden alle Hartmuotea 

helde. 




KtTBÜHEX MIT OKW^LDB KAM. 161 



796 Hartmuot der snelle ze Küdrimen gie. 

er gpracli: 'maget edele, ich versmUite io ie. 
mir und mlnen friundeu solde ouch nn versm&hen, 
daz wir hie niemen Tiengen. wir solden s' alle slahen 
Dnde hähen.u 



gewaldiclichen füeret hin üz dlnem lande, 

mir a rmen künigmne__ge3^tehe ni"ht~3er Bc hade noch 

diu Bch anje.ii 

798 DA eie genomen bäten schaz und ouch gewant, 
dar zno man Hilden wiste b1 ir wlzen hant. 
die gnoten Matelllne volden sie Terbrennen. 

SWBE in da TOD geschiehe, des'n wolden die von Or- 
manle erkennen. 

799 Hartmuot hiez dO l&zen die burc nnverbrant. 
des llde er &ne milze vie er ritnit' daz laut, 
6 daz ez erfanden die mit h^res lirefte Iftgen 

se Wtkleis bl der marke, des kUnic Hetelen man und 

atne m&ge. 

SOO «Lkt den roup bellbeni, alett sprach Hartmuot. 

«ich gibe iu dli heime mines vater guot. ^o 'Or^ ^ 
uns ist ouch deste llhter ze rame af dem s£." , ^ 

gewalt der Ludewlgea tete Küdrünen wfi. ^ i i - ' '" 

801 Diu burc diu was zerbrochen, diu stat diu was verbrant. 
dBTiete m an £eTangen dfe^ besten die mau vaot. y^^ 

zwo und sehzic frouwe» »il minnicllcher meide, <- - 

die fuorten sie tod Rannen, do was der edeleu Hilden ^ 
herzenleide. 



i dar juo, duD hlD, «D der Bnb ■nfgehlnft Ug. Man tfthrte da 
■m dsc BCadt od«i Burg htma, ««U mBJi die Abiisbt lutts, dlHslbe 
an leTbieunen. — 4 davan »oUlea tif nietati wlnen, duKb frugUii 

i dii, damit eilte er eabr, auf «elchs Walle er dag Land Terllella. — 

3 Xerii infti, gipfiem Heere. 

4 geKatI der LudKutgei, die ton Ludtrlg TerUbta Gawaltthitlgkell, 
tDigtBbte Macht. 



162 XV. iVBNTIUKE, WIE HASTHDOT K. KIT OEWALDB KAM. 

802 Wie tr^Tic sie dfl liezen des wirtes wine eUoI 
d& tlt' diu küniginiLe in ein veaster giu, 

d&z aiu n&ch den megeden her nider mshte schouwen. 
noch liezen a' in dem lande kl&gende vil maaige schcene 
frouwen. 

803 WOefen unde weinen vil Ittte man da vaal. 
frO vBS ir deheine, dt man über lant 

mit der Hilden tohter fnorte ir ingesinde. 

■"f daz eeBchidete alt in tJter dar n&ch manigeB werden 
ritters kinde . 

804 Hartmnot der brMit' die glael mit im üf den Bant. 
Tcrbreonet and zerfUeret liez er des forsten lont. 
ez was nftch Blnem willen die zlt wol ergai^n. 
Kadrün unde Hildebnrc fuort' er mit im dänn^ ge- 
Tangen. 

805 Er weat« wol , daz Hetele in daz vierde lant 
dorch urlinge w£ere. des rftmte er den sant 
er was niht hö gähea von den Hegelingen , 

fron Hilde biez diu mere Hetelen unde slnen friunden 
bringen. 

806 Wie rebte klagellche siu dem künige eobAt, 
daz im da heime Itegen sine ritter tot. 

sie biete Hartmnot l&zen in dem bluote touwen. 
Ein tohter wset' gevangeo; da mite fuorte er man^ 
schcene fronwen. 



' nnng Jeder welMn EntfBnrang. Vgl. Freldunk 9^, 1« nod Osummt 

«, S louufn IVT., itBiben, dH Stammnort tdh i6I. - 1 fuorla igt natttr 
IT, S mir komm äMt, mir achlMht ergugea. — mil iScSttrIt, in atolnjn 



XVI. AVENTIUKE, WI£ HILDE BOVBH SANDE H. UND H. 163 

vert ze slnem lande Ludewic der rlche. 

tüsent oder mfire ligent vor der porten jsemerllohe.B 

i Hartmuot sich dö schifte snelle in drten tagen \ 

wider üf die kiele. swaz die mo hten trafen , „U.'^'^ 
daz lieten sine recken genomen iind geroube t. 



i Wie sie nu gefUeren, y^er mölite iu daz gesageuf 
man hörte in ir segele diezen unde wagen, 
dö sie gewendet wären von des küniges lande 
zuo. einem wilden werde, der was geheizen da 2 
Wulpensaode. 



^XTO ÄVENTIURE, 

WIB HILDE BOTES SANDE HETELBW PND HEB^rtgE. 



HlldeniBoUn faeriableii 


Eeleln and Eerwls du 


Ge.ali8l.eiiB. Anf 






1 Kmt nutet mBn sich 




.Morgen 


. wie 1 


mm Kunpte, ent- 






iber dan Maren ainan 




D Friede 








Jatzt 1 


eilt Hetel 91egM«dea 


seinen .Verl 


[UBI mit; 


df«.m 






fabnu 


Pilgern, dSo Wftte Ir 


idscNUie 


weiß, D. 


ibmen 


■le Schiffe sb nud 

^.■^ ^ VUUV^ 


tj. 











810 Hilde diu tII höre ir herze und ouch ir sja 
dar zao wände stoe, wie eiu gefrumte hin 
ir boten dem konic Hetelen. diu herzenllche leide 
geschach von Haitmucte: der liez ir mit jftmer ongen 
weide. 



, fortaabuffte, fortbeFOrderte. — 3 ItidiMt.. Leldi Atr- 



•""""■;,!,io 



811 Ir mEmne und Herwige diu frODve d6 enb6t, ^f.~» 

ir tohter wter' gevaiigen, Jr beide wseren t 6t t,'^'''" 
und h6teu sie al e i ne n iiTlmgeniiiete läzen. 
ir golt und ir gesteine die von Ormanle f uorten an d en 
stritze n. 

812 Die boten riten gfthes und tldeo über limt. 

sie bete in grAzen sorgen diu frouwe dar gesant. 
an dem sibeuden morgen sie k6men dil sie sähen 
die von Hegelingen bl den Meeren ligen barte nähen. 

S13{8ie gäben tegellche ritterschefte vil. 
.; jouch mohte n]an da beeren maniger bände spil, 
«daz sie aa dem legere dörfte niht verdriezen. 
' |]nan aacb sie loufen springen unde dicke mit den 
scbeften scbiezen. 

814 D6 aftch von Tenem&rke der d^en Hörant 
die Hilden boten riten zno in in doz lant. 

er sprach zno dem konige: «nns kument niuwiu mtere. 
got gebe, daz uns beiden da heime nibt geschoben sl 
schade swtere.n 

815 Der kOnic gie iu engegene selbe da er sie sacb. 
^ z^ boten ungemuoten gezogenllcbe er sprach: 

iJ' <is1t willekomen, ir herren, her zuo disem lande. 

wie gehibet sich mtn fron Hilde? saget uns wer iuch 
da her Bände.» 

B16 Er sprach: «doz tet min frouwe, diu htlt uns her gesant. 
dln bürge sint zerbrochen, verbreimet ist dln lau t. 

Küdrünjst gelüeret hin mi t ir gesind e. 

Bchae len also gr6zen ich wain^ dln lant n iht überwind e.» 







Vau. coo] 
dem legert 


hei 


ibeu ritte 


;"■ 


:hta Kl 
DnlBr 


mpf; 




,!!!; 


Tom Spielen 

i.-Ä'.ffi' 


.'r»i3^H^SJSh°i 




a dam Li 
haben. 


»ge 


r, vkh 
1 lou/i» 


81», 


Unwrh-ltu, 
hbd. Hui 


biim (uch 


.,. 


....... 


.... 


Bin Wort Khniben : 



liegenden BegilffE der Bewssuna. 

'seine Herrin. Klnar der Bolen ergreift fUi ille du 
b ieli ir«( Btehl BiBlil dsr KonjnnktlT ohne dat. 



i BOTEN SAHDB HBTELBR UND HBBWIOB. 165 



817 Er sprach: nich klafte dir märe, des gW ans michel n fit. 

i nl^ie und dlner manne Itt wol tüsept_töt. 

din schaz ist gefiieret zuo frenie d en künicri c hen . 
din bort ist an gerUeret: daz st^t bö guoten heldea 
lästerlichen.» 

SIS Er fragt« wie er biese, der ez het get&n. 

A6 sprach zuo dem künige ein des recken man; 
oder eine heizet Ludewlc von Ormanlertche, 
der ander heizet Hartmnot. die körnen uns mit helden 
schedeUche.s 

' S19 Dö sprach der fUrste Hetele: "durch daz ich im verz^h 
mine schoene tohter: wot weste ich daz im l^h 
dem künige üz Ormanle Hagene stn lant. 
dar ambe wfere KüdrOn hin z'im nftch ftren niht bewant. 

820 Man sol unser vlnde disin me^re gar verdien. 
£, man sol sie nnsera friunden heimlichen klagen. 
. (^J*^ Bu heizet uns die mftge balde her brii^n. 
^ i^" ez'n dörfte guoten recken dft heime nimmer wiraör 
^ gelingen.» 

g'21 D6 hiez man Herwige hin ze bove g&n, 

friunde unde mfi^e und ander 's küniges man. 
dö dise guote recken ze bove komen wären, 
man sach den kUnic Uetelen in stnem ninote tnüob^ 
*" gebftren. 

' 822 Der Toget von Uegelingen sprach: üch wil iu klagen 
und muoz iu ftf genäde mlneu kunber sagen, 



•■' 


ID«rI 

Gat be 
TTSTH 


ote 

dm 


fthrt 1o 
fbB-ah 


Ichs» 
oH"de 


Infi., niobt Osn 
n d« Held«. 

«1™ -°4 *fi. .' 


folgende d 
n •Useme 

pl.. .ber 

m — brnan 


i,5S4 


818 
819 


ra^l™ 


Igendei 
V. Vg 


/wlfra «^ 


620 


4 (2-K rfÖr/fi 

1 Hirwigt ik 
tniirlg. 


Birwr 1 


j Irinigtl = det kinigti. — 


■nifail 
4 Intah 


adT., trabe. 


m. 


to Hinblick, 


m Vmtnnen ar 




»fr«. 


dllchB Geiin- 



NT 



waz uns min frou Hilde her enboteu hlkt, 

dttz ez zen Heselingea sft rehte unirtelicheu stikt. 

833 Min last ist verbrennet, min bore gebrochen Uider. 

QDs ist geh&etet Ubele d& heime leider slder. 

min tohter ist gevangen, ersUgen mtae mäge, 
^ die mir mlnes landes nnd mlner Ute da heime phl&gen.» 

j S34 Dö trehenden Herwige diu ougen ntnbe daz, 

daz diu Hetelen ongen von weinen worden naz. 
,<^ som täten d'andern alle. Ab si s' weinen s&hen. 

ras fr& debeiner, die dem künige stuonden also 
' nMien. 

S25 DA spracb. Wate der aide: «nu vermeldet niht. 
Bwaz uns an den friunden schaden nu geschibt, 
des muge vrir nns ergetzea her Däcb nyt-maniger wfinne. 
vil trllric wir geaetzen Hartmäotes unde Ludevrlges 
könne.« 

826 Hetele dß Mgte: «wie aol daz erg&n?» 

dö sprach Wate der aide: odä sul wir fride l&n 
den von Mörlaude, dem künige und slm! gesinde. 
b6 füeren wir die degene näcb der scHcenen Kfidrbn 
" dinem kiode.i' 

821 Wate wielichen raten künde duo: 

uwir anln mit den gesten werben moi^n fruo 
und ouch in der m&ze, daz sie werden inne, 
ob wir'a niht enläzen, daz sie ir volc nimmer bringen 

binnen.» 

e»»| i «n Beeeliitsen, In Hogellogen. — »S rtUe «»fralSchtn, lo gu «ehr 

833, i man hat leid« diihetm gchlscht Wiiohe gehalUn fttr nu, — lidtr, 

naotaher, leltdem wir nbgerelit gind. 
SM, 1 trehmden pist. tod Irehenia, tod Tbrüneu BberflieBen, fencht war- 

dingei, iloh ealichtdlgsa 'fBr atvu. — 4 eeul:ett ivt,, micbsn'. 
SM, a da, begcOndejid: Indam. — i t6, nenn d» gaichehan In, to. 
831, 1 iBtüSckn Bdv., venUndlg, Uns. — du», Nebenrona v«n dS. — 



£ BOTEN SANDS HEIBLSN UND HBBWIOB. IST 



83S DA sprach der küene Herwlc: shie ist gerbten wol. 
bereitet iuch ab hinte, wie man morgen Hol' 
geb&ren mit den vinden, daz wir daz Itkzen achouwen. 
swie wir hinnen scheiden, mir ist unmftzen leit'nftch 
den irouwen.n 

S29 Sie rihten ai£h ze strlte mit rossen und mit wät. 
sie liezen vil ungerne des alden Waten rät. 
dA in erschein der morgen, ai veraüocht^'z tu b^ 
au die von Abakine. dfL mite sie würben beide lob 
nnd ire. 

830 Die banier Allenthalben iu'gedr£nge man dO truoc. 
der Til wol gesunden vil manigen man dfl sluoc. 
die von Stnrmlande Itte rnofteu: onäherln 

die sie da twingen woldeu, den was zuo dem strite 
deste gäher. 

831 Ir61t begunde rftefen Sber Schildes rant: 

•weit ir'z mit uns slkenen, ir helde dz M&rlant? 
' des h«zet inch mlu heire der kflnic Hetele fr&geu. 
iwer länt sint iu ze verre. ir »lieaet beide güot tlnde 
mäge.« 

832 Des antwurte Slfrit, der künic Ha Mörlaut: 

«swenn' ir den sig erwerbet, sd habt ir guotiu phant. 
ich wil mit nieraen dingen wan nftch minen *ren. 
wseuet ir uns twingen, ir verderbent beidenthalp diu 



stvM bsielchnend. 
S)9, i lit:en. conj., im Sinne dee Flaiqnampf : ><e hitteu unUrlussn 
(Martin). — 3 TtriuacUra'i. mit «n und dem AccnsatiT, einen Venuoli 
machen auf Jemand, naTaentUcb einen Angriff Tenuchen. — i vai-bf%, 

S30, 1 banier^ Saniere stf., Banner. — ffn/reHue etn. , GedrUage^ — 3 näherf 
niher taeran, drauf lotl — « dit Ist kcti. nnd beileht aiob ant die 
Moren; ebenso den. — aal'"- compar, »on gäck. 



168 XVI. Atbkiiubs, 

833 Dö sprach der recke Fiuote: «dii sichert ir uns bl 
ze wesene dienestllche, sA l&ze wir iucfa frl 
Urlfuges immet mite üz mlneB herren landen.» 
die Toa Karadlne strahten dar den fride mit ir handen. 

831 Alsfi kom ez ze suon e , al s ich iu htn geseit . 
d6 giengen zuo ein aüder die recken vii gemeit 
ein ander bnteo dienest die 6 vinde wiren. 
ir haz der was versUenet: sie rieten den von Ormftntn 

835 Nu saget' alr^rste Hetele dem kflnige üz M6rlant, 
waz er leider miere Ton slaen boten ervant. 
ob er im helfen wolde, dae diende er au sin ende, 
daz er bem Hartmuote mit im gelönde dirre misse- 

83G Dö sprach der herre Sifrit dl her ftz Alzabö: 
•westen irir sie viaden, sA müese in werden vi.« 
dA sprach Wate der aide: «ich weiz bie bl vil nikhen 
ir rehte irazzerstrtkze. wir mi^n s' üf dem mer vil wol 

erg&hen.» 

837 Hetele sprach z'in allen: «wä solde ich kiele h&n? 
ob ich in gerne schatte, wie möhte da2 ergfuif 

ez'n wfere ob ich da beime mich bereite zuo ir lande, 
daz ich sie d& gesfehe, so gerKche ich an in beide 
schaden und anden.i 

838 DA sprach Wate der aide: «slii mac wol «erden rlt. 
got tuot mit gewalde al daz in best&t. 






rc iidT. , dlsDitnllUg. — fi-S l>t Dur mit urliuga m toI 
* -- -•-' 3 immrr mrre. tu •■!■ ZuknuA. 



rdti räl, dmlUi Lüm wohl kttlTe Verden, dem kann 



=^ 



WIB HILDB BOTED SAKDB HBIBLBM UND HBBw!oB. 169 

ja, weiz ich hie vil n&hep bl u 
wol EJbenzic guoter kiele; 



639 Die habent bilgertne gefüeret üf den si. 

die raüezen wir gewinnen, awie'z uns dar nach ergo, 
sie suln geduldicUchen fif dem saade erblten, 
nnz wir mit unsem vindea uns versäenen oder aber 
gestrlten.o 

840 Waten dem vil küenen dem wart dannen gäch 
wol mit hundert recken; die andern zogeten nElch. 
er sprach, er wolde koufen, h£ten sie iht Teile. 

des atarp im vil der m&ge; im se lben kom ez oach ze VO^Vi j 
ünheile. p-'^ 

841 Die si an dem stade funden, for w&r sA weiz ich daz, 
der was drlzic hundert, ich wtene, und dannoch haz. 
die mohten niht sS glkhes gerihten sich ze strtte. 

dö kom in dar näher der kunic mit vil maniger sch&r 

842 Svie BÖ sie gebarten, man truog in üf den aant, 
des Wate niht enwolde, ir silber und gewant 
die spise hiez er läzen bellben ftf den flogen. 

er jach, man solde in'z gelden, so sj aller nteh^t her 

wider wunden. 

843 Die bilgerine klageten, des gieng in michel not. 
swa z si im ir di nges sage te n, er ah te ez 
Wate~äer firtüene trabte iae smielen, 
daz sie im Iftzen mttesten ze phande beide kecken 

unde kiele. 

839, 1 Die lil AocuHtiT, bUgtrine Subjekt. —4 odrr aber, oder uidereTBelli. 
Sil! a dainach bat, noch mehr. — i giriUlstwv., tUsIcd. —i ichar leUtlt, 

' Terhlsdem. — »/ dn lant, mnt Uftr iiu den ichlffsn. -~ 3 det, mit 

näieal, wsdb gle nEchBlens, sobald ile. — A«r »>dcr iciinrin pwt. 

S43, 2 Ir dingei, tod ihnn Angelegenheiten und TeihlttulMeD, — tiM ein 
brät, nicht Im geringilen; brit lar Beieichnung Ten elnse Oering- 
Mglsna, ■]■ Ventlrkung der Nentlon. — t trahtt piet. tos Iriüiltit 
■tstt traMitt. -- miilen iwr., Iftoheln. , 



nO XVII. iVEHTIDSB, 

414 Hetele der enraochte, ob si immer M daz mer 
mit jr kriuze kremen. er nam üz ir her 
fünf hundert oder mSre der besten, die aie fondeo. 
der brähten aie ril iQtzel ze Hegelinge lande der ge- 
sanden. 

Hfitele und sin e m an, 

eilende das herzen teit gewan, 

daz sie steh mii(«ten scheiden in des fremeden landen. 

ich wtene got too himele rfeche dh selbe slnen anden. 

S46 Sie fuoren si sie moht«D b^ldfst« dan. 
Het«le und die eine guoten luft geiran. 
sie begnnden Begelen nach ir vlanden, 
swk aie die befunden, und wolden an in rächen ir anden. 



(lyi). ÄVENTIÜRE, 

WIE HETELE SÄCH StdEB TOHTEB KOM ItF DE N WOlPEsaAMT . 

Auf aiDatiliiBel, dam WUlpanunde , ruhau <Ua NonDsnoen idi und 
«bUakBD dla Sohllf«, die ila mohngi fttr Pllgenchlffa ballen, tbn bkld 
«A^uun. Ein grimmigar Kunpf arhabc iloh, niHhdHn dla Bagelinga 
nnd ihre Bnndetgsnouen UB Land gediuDgen, und wUirt rom rrtlhen 
Morgen b<> cur einbreehenden Niwbt. 



«17 Nu wBB der kanic LudewSc und oucb ber Uartmnot 
mit ir landes votke bl des mei^B floot 
beliben durch ir mowe dt den wilden griezen. - 
Bwie vil sie liute h£ten, des mohten sie doch Ifitz^l 
geniezetiu 



» KampfeB. — 3 fi'cA tcktidin, 

lixian Getreuen geiebehen war. 

iS ]i> mäkln beldiile, gehotl loummen : lobild 

iperlBtlT d« Adverblami ^Idt. ~ 1 lu/I itm., 



WIE HBTBLE RÄCH SÜIKB TOHTBB KOM. ITl 

84S £z was ein'wert vil breiter imd hiez der Walpeasant, 
di. die Tou Ofmajile (a Lüdewlgea luit 
gemach gefüeget bäten ir rossen und in selben, 
da sich ir schade muose nach ir gemache grimmicltcbe 
melden. 

849 Die Til edele glsel von Hegelii^ limt 
die bete mau gewiset Of den wilden Bimts 

die m&ze und sie d& mobten and kändän geblren, 
die minnecHche meide, bl den Tluden trüric sie wftren. 

850 Diu fiwer man üllenth&lben bl dem sande sach. 
die TOn verren landen scbnofen in gemach. 

sie winden d& bellben (daz kom in al ze s6re) 

mit den sohcenen wlben ze siben nahten oder dannoch 

851 Dö dise recken llkgen an einer wilden habe, 
Hartm&ot mit sinen m&gen muoste lizen abe 
gedingen, den sie bäten,, -daz sie. da bellben 

ze siben tagen soldeo an ir gemache mit den scboeuen 
wiben. 

852 Ez was »on Mateläue nu so verre dan 
KAdrün diu wol get&ne, daz Lndewlges man 
heten an ir gemache debeinen den gedingen, 

daz Wate und stne friunde ez in ie ze schaden möhten 
bringen. 

853 D6 gacb der marncere ßf den linden wagen 

ein schif mit rieben aegeien. dem kttnige biez er'z sagen. 



8, 4 ffr,™ 
tw I 


11 Tage 


dv., in furo 




I«, 


chrsDkl 


ChBlW 


ri«.-^ 


chmild«, 


», 1 ghel 


at PI. - 


" ™i niäs 




der 


Welle 




nMWle; 




■»eiche 






hl 


Bflg 








traurig, 


0, IflKtr 


itn., F 








m SL^hn 




um Seil 


deo tmd 


v^™ 




aAt«] die 








ZShfon 




h Nioh- 




Tagen. 














1, 1 °a»e 


tfj H.f 


»^»elne 






htenL 




WUe.- 






(Äom, 


g^ding, ,-mn 




.bh&HBlB T 








durHD 


(hinna. 
















"' \y7"U 


!.»,«> 


(ort. - S 


!rf.~ 




1«: B 






e sriaden 






etwu, Jem 


(Dd 




«tilg» 






.ufUgen 










-tari,. 


>, frui 








gel HW 


., »Ich 


ewegen. — 












.o;(lc 



. iVSKSIUBB, 



da daz gesacta her Hartmaot und oaeh al die stne, 
in den s^gelea vteren kriuEe, sie jShin ez vteren bil- 



8bi Schiere sähen b' vliesen drle kiele guot 

und niwen kocken riche; die truogen tf der fluot 
manigen, der daz krinze durch gotes ^e seiden 
traoc an alnen kleiden, des tnuorten die üz Ormante 
engelden. 

855 Sie k&men nn 36 n&hen, daz man die belme sa ch 
abe den schiffen schlne n. sich bnob ir nngemach 
nnde schadete söre Lndwlge und dön slnen. 

"wol Hfl, sprach dfi Hartmuot; «hie koment die grim- 
meo «idenrarten mlne.» 

856 Sie gähten zao dem lande, daz man wol vernam 
diu ruoder an den liimden krachen masigem man. 
die üf dem stade v&ren, die alden zao den jungen, 
die emresten vie geblrea, wan daz sie werllche dar 

sprfu^n. 

Bii Lndewtc oad Hartmuot truogen schilt enhaot. 
sie w&reo 6 ril sanfter komen in ir lant, 
wan daz sie ir moire trong ein teil ze s^re. 
sie TersShen sich z'ir vlnden, Hetele het der mfigö 
niht mire. 

S&8 Lote raoft' dd Ludewic an alle sine man 
(ez vas gar ein kindes spil sves er i began)-. 



dem fedf du fo]A«iide £urf»rp# und dfyt tin^n la baiJ«bflD. — iwlder- 

»aru (vm., dar Widern Irtlge, der Falnd. 
SS6, 1 nruin, hOrta. — 1 imcrUin wit gtbärtit, «naian nlcbt, wie ala ilali 

benebmeD aalltaii. — airllehe »d*., l«mpfborait, gartitet. — aar, 

barbel. 
BfiT, 3 Dil lanflir. rtal iMqBamer, TgL WibeL «0, 4. —iuandai, elnlflltal- 

gOnA M n «gAtuen: und wttrden auob diHinal beqaan nach Hansa 

gakammeTi »In , aofier ditO , nenii uloht n. i. w. — Irdu^ pnet. tan 

triiftn, balrttgan, — 1 ii HTjöAn «c* j'ir ifwlM. ■!« erwartaHm ron 

Ihian Feinden, dafi : ale duhten dtf . 
US, 3 kinda ifO, Zladettiile], etw» Unbedenlandea, Geriacflglgei, Seban- 

buflei gagen den nnn basionaDdan Ernat dee KuapTea. ~ 



WIE HBIGLB HiCH BIhKB TOBTBB KOM. ITS 

•nn mnoz ich aller ^te mit gnoten beldeo strtten. 
ich geriche in immer, A& ir tar under mlnem vanen 
erbiteiLn 

} Hartmuotts zeichen tnioc man üf den saut, 
diu schif BÖ n&beD wären, daz si s' mit der hant 
mit scheftea mohten langen, bl in an dem grieze. 
ich wen' her Wate der aide slaeu schilt niht m&ezlc 



860 S6 rehte gcimmicliche irerte man nie lant. 
die von Hegelingen drungen ftf den sant. 
mit spern und mit a werten stritea b' alafi sfire. 
ein ander sie dB werten d az sie des koufes b1 t niht 
gerten m6re. i 

S61 Sie wären allenthalben an daz Btat gestio. 

nft ch winden von den alben aach man nie sag yft n <\f^ 
BÖ dicke Bfl äA drcten die schOzze von den henden . i>'' 
ob äi'z nu gerne tieten, so mäht' den schaden uiemen 
wol erwenden. 

862 Man vant ein sperwebsel: diu wlle diu was lanc, 
i sie daz lant gewiumen. der aide Wate spranc 
zuo den vlnden aöre; sie wElren im b6 n&hen. 

er was ad grimmes mnotes, daz sie slnen willen wol 

863 Ludwlc ran Ormanle der lief Waten an. 

mit einem sper yil acharphen schSz er üf den man, 
daz diu stäcke höhe Sprüngen in die winde. 
Ludewlc der was kaene. dO kom euch daz Waten In- 
gesinde. 

hingig von n-i^lM. - lar 3, per», ping. von lurr'in, «Igen.' 

8», S He w.rm nur noch SpssreiUnge Bnlfemt. 

%tO, 1 wrria nun ni> lant, vartcldlBte mui nl« eis Lud, tIb biet die 
Nonnuisen gsgen die ludend«! HegeUnga. - 1 Kiu/etJ Bin neuei 
Bild Mt den Kunpf, sntlahnl Ton d«n KBufmuin. d«r islne VUTG 
ha^Bbt! " "" c 8 in i r gern re «b^ t nmgoiig 

fAvOllt hfttten, nbnliah d«n SchAden rüDkgliiglg maohfld. 
$ft3, 1 iptrweliial Btm. oAtt Btn., äpBerkibapr. — a ffiwuwun, errelcblBa. — 

Se3, I a» lau/en, mit «s. der Penou, gegen Jamimd uieDnen, in felnd- 



V>SP' 



174 XVII. iVEMllUSB, 

864 .Wate Lndewlgeii durch den heim alnoc, 
doz des awertes ecke üf daz honbet truoc. 
oaeh hete er nnder brünue von vil gaoten Eiden 
von Aballe ein hemede', anders mOeBte er nu d&z ende 
Mden. 

S65 Lodewtc im vil käme mit slnein llbe enbr&st 
die atat mnoate er rQmen. ez was ein Qbel gut 
Wate dft er aolde bl rinden aic erwerben. 
man sacli von siner hende manigen gnotea recken d& 

sterben, 

' E6(i Hartmuot und irolt zuo ein ander apranc. 
ir ietwederes v&fea üf dem helme erkUnc , 
daz man ez mohte beeren durch äie schar verre. 
Irolt was vil biderbe ; kttene was oitch Hartmuot der 

867 Herwic von 8^en, ein nuerer helt goot, 

der enmobte vollangen. ja sprang er in die flnot. 
er stuont nnz an die ttehsen tiefe in einer Qnde. 
herter frouwen dienest wart da dem koenen Herwige 
künde. 

^ 868 Disen recken guoten wolden in der flno t 

ertrenken aine vind eT manigen ecbaft vil gnot 
sach man üf im zebrechen. im was g&ch lem aande 
nach slnen vf^nden. d& wart gerochen maniges recken 
ande, 

869 Als sie daz stat erwürben, man sach des meres flnot 
von den, die dfc slmrben< gev ar als d az bln ot 
bl in allenth alben in ratet va rwe vlJeze n 
§) s6 wlte, d az ez niemen m it ein em Bper wol möhte 
qbersch iezen. 

««, i ccJK .«„ Hpilie. — iragm, dntohdringen. — 9 jr Ludwig, - 4 ton 
Almltt gahort la iU«t: ein Semda nn gatn Seide Hni AtiaUa, 

es«, 1 ipratc lUlt dea Plnnli iprungtn. — 3 ieticedirt. Jeder van b«ldea: 



— %genir ädj., geÖibC. — 4 n6»™sW«< 



I Bi»BB TOHTBB KOU. IIb 



«">* 



STD Grtezer arebeite wart nie beiden kirnt. V < ' 

ez. wart nie helt aö maniger gedrttcket an den grünt. 

ein lant sie möhten erben,' die äue wunden stürben. 

die ia da schaden tilten, ich wten' sie allenthalben ~dfL 

verdürben. 

S71 N&cb stnem lieben kinde der kunic Hetele streit, 
er und sin geainde. schaden unde leit 
täten allenthalben die fremeden zuo den künden, 
dea wart tH maniger veige fif dem Wülpensfindä da. 
funden. 

872 Mit ungefüegem dienste wbörten sie ir hant, 
die von Onnanle und von U^lii^e lant. 
man sach die Ten« kdene ab hgrlicheu atrtten; 

Bwer genesen wolde, der endorfte ir nimmer d& en- 
btten. 

873 Ortwln und Mörunc die böut^n daz lant 

n&ch also grözen £ren, daz mau ir lüizel vant, 
die baz gefilegen künden schaden mit ir eilen, 
sie Bluogeu vil der wunden, die zw&ne beide und ir 
hergesellen. 

674 Die vil stolzen Meere, als ich hftu vemomen, 
. die w&ren TOn ir schiffen zuö ir Tlnden komen. 
der wfknde in den sorgen Hetele wol geniezeu. 
sie wären beide kttene. man sach daz blnot durch veste 



helme vliea 



875 Ir 




176 XTIl. iVBimURB, WIM HBTBLE kIcH s!inB TOHTBB KOK. 

er was i» atarken atOrmea ein niferer hell vil guote. 
wie knad^ s' wesen Idiener, der aide Wate und euch 
Ton Teneh Fmote? 

876 Diu aper verschozzen irftren dort änd OQch hie. 
Ortwln mit aln gesellen frrellchen gie. 
dea wart des tagea helme ril von in verhouwen. 
grimme weind e Kfldrfln; sam ttten 6neh bf ir an der 
■ " "" ~~" frouwen. 

STT Der herte strtt der werte dea aelbeo tage« lanc. 
daz Tolc ein ander gerte; gröz waa der gedranc. 
dfk nnoste Boellen heleden aäre migselingen, 
da die Het«len friunde ' weiden stue tohter wider ge- 

ST8 Der ftbent aeig ie nfther. d& roo der künic gewan 
Bchaden deate tahte. die Ludewlgea man 
t&ten awaz sie aolden. si enweaten war entrinnen, 
sie aluogen tiefe wanden: alsA werten sie die küniginne. 

879 Ditze werte in eot^en, unz in'z diu naht benam, 
fmo von einem morgen, sie täten kne acham 
allez 'daz sie künden, die alden zuo den jungen, 
£ daz der künic Hetele zuo dem von Omanle kom ge- 



8JS, 


4 TBL 8«, 1. 


ST«, 


a d,.. Infolge deiiep. - 4 grinau «It., b^ftlg, »hi. 




1 da Kll»n tage, .bhüngig Ton lanc. ^ t «S andtr 






879, 


1 jrio pcBt. Ton iSgtn i1t,. linksn. — i< nälur , [mm 




künic, Hetsli iodsm In dsr Nacbl dl« TochMr an« 




3 jioai !•< laldia. «■• ihra Fflloht wh. — »ar, vol 






91» 


1 IMUi, dieaei Kampf — uoi in't diu naht btnaiu. bl> 








gan u. — ä« Kham, ohna d>£ >1« ilch hUten Ibnt 











ta,i,.=db, Google 



xvin. ivBBTnjBK, wiB ludewic hetelbm 8 



^vi^. AVENTIUEE, y^ ' 

■1 T.nUB-Wtfl trtnTELEH^B LüqC UND ^X .5^ R_K AHT FUOE 

«bar Ip der Dankelhfiit Ihr« eigenen I>flute. Sie mAflhfln dem Knnpf daher 

rtngenen Pr»oen. Dia HegeKos« ttbeneugen aich um Morgan, e> gel on. 
mSgÜQh g)e eiuisholen. Die Toten, moh die anDhltgeDen Feinde, we> 
den begTBban, nnd inm Oedftchtnlii der Gefallenen Ten dann AngehorigeD 
ein Kloitei geetlflet, du dbii reich beeehenki. 



8B0 Hetele unde Lndeirlc die truogen h6ch eDhant 
ir Til scharpbiu wMen. ir ietweder vant 
mit kreften aneme andern rehte wer er wfflre. 
Lndevlc slnoc dö Hetelen. des würden dA^ herzenleidiu 

881 Bö von Mat«]äne \ der \rirt vart erslagen, 

daz gefriesch diu wol get&ne. ja hörte man d6 klagen 
die sclKenen EAdrAnen' und onch alle ir meide, 
ez wart gescbeiden küme. den liaten würt beident- 
halben leide. 

852 D6 Wate der tu grimme geh'iesch des kOniges tot, 

er begunde limmen. sam ein äbentrfit VsA 

s ach man helme schlnen von sloen siegen awi nden . 
m und al die sine die muogte man vil zörnfge vind^n. 

853 Swaz die hetde t&ten, waz mohte helfen daz? 
Ton dem heizen bluote der w6rt wärt tu naz. 
des frides niht engerten die von Hegelingen. 

llf dem Willpenwerde wolden b' EAdrün gerne wider 
bringen. 

890, t aurmf = an ilemf , »n dem. — wer er ttxre, wie tapfer der andere 



itel einmal tot war. — 3d«/rip 
{en und nach Hauee fuhren. 



178 xvin. ÄvBSTiüBB, 

8S4 Die WäleiB' in dem stürme rieben 's kunigea tAt. 
die Ton Tenemarke wären in der n&t 
bl den Hegelingen und den von Ortlande. 
den vil zieren beiden bristen gnotiu wUen an den 
banden. 

883 Stnen TÄter wolde reeben der küene Ortwin. 
dö kom mit menige Hörant und die beide sin. 
der toc was verendet, nabten ez begnnde. 
dö wart alrSrst erbonwen TOn den beiden münic vil 
tiefiu wunde. 

886 Ir ein von Tenemarke ze Hörande spranc. 

sin swert im barte lüte an der bende erklanc. 

er winde er wffir' der vinde: d6 framte im an den 

stunden 
Hdrast Bcbaden grösea; der degen küene aluog im eine 

wanden. 

887 Do er den neven Einen het ze tOde e rslagen, *•"' 
den" ?iüierrEr^~er scbiere nach slnem vänen tragen, 
do erkande er bt der stimme den er d& bete TerscbrAten 
mit sinem starken eilen. Hörant klaget« s^re dö den 

töten. 

888 Lüt« ruofte Henric: «hie wirdet mort getfta. 
Sit daz wir nibt langer des tages miigen hän, 

wir slaben alle ein ander, die fremeden zno den künden. 
Bwie'z wer unz an den morgen, bie wirdet niht der 
dritte lebende tiindenji 



SM, 1 'I Hnigti= da kitigti. — 1 xärtn in dir nöl bS, itanden in der 
Not d«8 Kimpfei inr Seite: aber it itt Frftpoiition. —4 bräiltnpnet. 
p1. von brenn, breeben. 

SSS, 3 mi'f Bunifft, begleitet von einer Scbsr. — 3 nuMen iwt., Nacht wei- 

867, 2 er befahl, dis Fahne, äie dei Eiichlagene geftthrt, mti Slegntophie 
hlaUc leinem eigenen Bumer er fUhiaa. — S »C, u. 

' de^afo^Ärch a»a*l)anfcrf "rechuHBle W^™oiie^?|'T"on'Be. 
J^MaeienT— a'iij lofffi, Tageslicht. — i sioie-j icir, wenn dw, >nf 
•ScMTWeiie »uoh, dauert, "»ahrt. 



oc. 179 

889 Sw& man Waten den küenen in stürmen ie vemam, 
niemen zuo im dringen in der nüt gezam. 
sta ungefttegez zUmen niemen bl im dolde. 
er bräbte ir ril manigen da bin da er immer weeen 



890 Onch mohten bi'z wol scheiden unse ez vnirde tac. 
ir Tolc da beiden thalben mit vercbwunden lac 
erslagen von den fremeden. in gebräat des mAnen Bchlnen. 
der tac der was zergangen; des vIOs den sie der gast 

mit al den stnen. ,\<i? 

'^ c-j 

891 Die grimme müeüchen liezen ib den strlL \^^ 
mit Til mUeden banden schieden sie sich Bit. 

Ei beliben bl ein ander dannoch abö n&hen, 
swldin fiwer brunne n, daz sie ir Jielme oad oncJi.ir 
"^ scEUde sähen. 

893 Ludewic und Hartmnot äzer Ormandln 
giengen sunderBprftcheii. dais geainde stn 
liez der kOnic beeren, wes er beliben solde 
bi Waten dem vil kttenen, wände der in gerne sterb«» 

irolde. 

893 Er riet in einen listen: «uu leget iuch ze tal, 

iwer höubet tf die Bcbilde, und habet grözen schal; 
BÖ mngen niht enwtenen die Ton Eegelingeu, 
ob icb'z kan gefQegen, daz ich iucb von binnen als& 
bringe.» 

894 Dö Tolgte Ladewige mftge nnde man. \ 
t mmhen und pusünen lüte man vemam. 



1 Auoh bmten ile bi wohl in Ende bilDgen kOuaea, bli es Tilg ftw 
den wtie, neun >ie die guue Xubt kladiirch gekämpft bftntii. 

den, -wall epftter gekommen, ■!■ QKits bueichuet. 

1 £ia grinaai, die OiimnilgeTi. — mvtltaiat rniv,, mit HOba, ougern 

t, mit lelner Eo^obsit 
a Yecbnn 



:<4> 



Bun daz laot da wiere gewaldicltch ir eigeo. 

Btne starke liste die b^unde Ludewtc d6 zeigen. 

895 Man hört' da allenthalben gebrebte tmde WMof. 
do verbSi man den kinden den weinenden ruof: 

die des niht woldeu Iftzen, daz man die alle ertroncte ; 
awelhe man geborte, däz mau die in die ünde sancte. 

896 8waz sie gehaben mohten, daz wart in M getragen, 
sie liezen da die töten, die wären in erslagen. 

in gebraat vil friunde; daz was in vil swsere, 

deB liezen sie ir kocken hinder In da vil vil manigen lere. 

897 Mit also grözen listen kOmen s' ßf den s6, 
die von Ormanle. den frouwen den was vi, 

daz sie verswlgen muosten daz varn von ir mftgen. 
des westen niht die helde, die noch ftf dem Walpen- 
werde l&gen. 

898 £ in der tac bekosme, dö wftrea s' ftf den w^en, 
\ mit den die Tenemarkeu etrites wänden phlegen. 

jji- • Wate der hiez löte sin herbom erschellen. 



9 Ze rosse und oucb ze fuoze von Hegetinge lant 
daz volc each man allez slgen über aant 
n&ch den von Ormanle, Lndw^e nnd stnen mannen, 
mit den sie wolden striten. dß wären sie geraren verre 
dannen. 



I ; ele'thaten Mn ob B<e Herten im Idua'e vBien. 

;} htm.,' Wohkli^e. — 3 Hmtn, Jongfnraen. — S in «r- 



a den »o tc^, 
nlohta. 



d» 


■ich, larOck! 


hlen. 


- C/ _J« w^s^^nnwr, 


w 


"Tio»( - 2 .[ .t» 



WIE LUDBWlo HETELGH 8LUOC. 181 

SOO Diu Bctiif sie fimden lere, gestrewet ir gewant; 
daz Bach man allez ligende flf dem Wtllpensant. 

der heirenldBen wäfen wart d& tu fänden. 
sie beten doz verslilien, daz sie in nimmer geschaden 
kimden. 

901 D& man daz Waten Bagete, des gieng im michel not: 
wie angeBtllche er kltMtete des künic Hetelen ta t. ^^ 
daz er'z niht het errochen an Ludewipes Hb e. 
vil helme lac zerbrochen, daz ^f aget' da heime vil der 
Bchcfinen wibe. 

903 Wie rehte jaemerllchen durch zornigen muot 
Ortwln dA klagete die sineu recken guotl 
er sprach: »wol Qf, ir beide, ob wir sie mügen ergiben, 
i Ei rÜm^ die selde. ja sint sie dem atade noch vil nähen.» 

903 Des wolt' dö gerne Tolgen Wate der aide man. 
Fmote bl dem lüfte kiesen da begiw. 

er sprach zuo den recken: a waz hilfet, ob man lle ? 
merket mich vil ebene: ^e _ai nt von hinnen ' TO l A ^' 

904 Oucb mugen wir der linte die State niht gehän, 
daz in iht schade werde von unser vart get&n. 

nu l&t iu mtne lere», sprach Fruote, uniht Teramähen. 
waz weit ir rede mSre? jä.mnget ir sie nimmer toI 
ergähen. 

905 Nu h£iz^ die wunden zno den schiffen tragen 
und BDochet ouch die tAten, die uns sint ersl^en, 



IHM, 1 gtilrtKKl, ctntrent. — S htrmtäiiii, w«il thra B«Blt»i gsbUta 

901, 1 des bezieht sich »ot dig Folgend«: da hiite st TOUa Uimcbe, saien 
Gnisd lu kl^en. M» kannte nueb gcbcelben: d£ inai dat Watt» 
aagele (da gitttg im micM nüi;, eit angsilltchtj aneh dann bezlelit 

bettig. — 3 er'i, ei, mit Boiug euf einen gaDESD SsU, der In läl liegt: 
daa er gefnUen wu. — (rrecAn itv., ToUiUndlg rietien. 
»03, i dit K(de, den LagaipUUi ei vu noch nleht vBUlg Tag gsworden. 



, den LagaipUUi ei vu noch nleht vBUlg Tag gsworden, 

• fU Uam, prüfen an decLntt; Fnite wIrdUec iü( nül b«- 
BuuuBn tuha-Tten SlDDen begabt dargeitellt. — 4 mtrttt mich, meikl 
■wn loh lage. — eftem »dv., genan, gorgfUtig. 
., 1 alofi ilf., hlnrelobende Menget »mlieli lagt man hente: Stand, B^ 
itand der Trappen, ~ fiHn, wai iän, haben. — S M, la i^endwel' 
cber VtU». — 4 loi a-gäitn, ToltitSndig elnliolen. 



i xvin, ivBNTicBB, 

und heizet die beatategen üf dea wilden griezen. 
sie habent hie vil der frionde; war uiobe aoUen sie 
des niht geniezen? » 

6 Sie atnoodea a^meine mit windender hant. 
obe in niwan eine der schade wurde erkant, 
daz sie verlorn böten die jungen koniginne: 
waz miere sie nu möhten der frouwen Hilden wider ze 
hOse brii^n. 



wan daz wir selbe llden leit und herzen sSr. 
wir dienen swache g&be, sA wir ir bringen mEere, 
daz Hetele Itt erstorben. noch sanfter Ich T6n frotm 
Hilden wffire.n 

008 D6 snochte man die töten Aber al den aant. 
die dft wftren kri&ten, swaz man der it. Tant, 
die biez der helt von StOrmen zno ein ander brii^en. 
v& sie bellbeu solden, daz ih.t6a sie mit den jooge- 
lingen. 

909 D6 riet der degen Ortwln: «d& sul wir sie begraben. 
daz Bul wir ahten danne, dai si örkünde haben 

mit einem riehen klöster immer n&ch ir ende 

und daz ein teil gnotes' iegellchez künne dar zno sende.» 

910 «Daz hket du wol geratene, sprach der von Sturmlant. 
ajk BOl man verkonfen ir ros und ir gewant, 



1 bniategai twr., baiUtUn, bagnban. 



«oe, 








im: «rao *l< bloH dt» «hi*n SohadeD, den Teilait d« KOnigü., 








M*Iwfc'SrfS^ HUd'eiTbrt^Bn? *Die drelTel.'tm Z.rrä'g.bBn d" 


»07. 


Inhill Ihm mTgen. 








S .»orfe, gBring., .pJrUohe. - 4 noch lanflir: e< «aräe mir laicht« 




»9, 






ahten lUtl aMMen, aberlegten. 


m, 


1 da hkt wiederum begrUndanden Sinn. — S d» oMm, d&naf bsdeoht 






m. 





die Ak ligent töte, daz man der umea diete 

nkch ir Ilbea ende von ir guote disen fratnea biete.« 

911 DA Bprach der degen irolt : «aol man oDch die begraben, 
die nns den Bchaden tit«n, od boI man aie die raben 
und die wilden wolve tf dem w6rde l&zen niezea?» 
dft rieten daz die wlsen, daz sie der einen ligen niht 
enliezen. 

S12 DA sie dA mflezic worden nJUsh ir maniger nAt, 
den liünic sie begmoben, der den werden tot 
durcli friimde liebe h£te genomen ftf dem aande. 
Bwie sie geheizen weeren, um tet man die von iec- ■ 
liebem lande. 

913 Die Miere man besonder ir iecltchen Taat. 
Bun tet man dft die degene von Hegelinge lant. 
den von Onuanle wart ir stat bescheiden; 

die legete man besiinder. si e w&ren_beide_knsten,uiide 
"Teideä. 

914 Unm&ezfc sie wlLren odz an den aehaten tac. 
sie beten niht der wlle (daz geafnde nie gelac), 
wie sie ze gotes hnlden die von Hegelisgen 

von ir grAzen schulden und von ir miasettete mühten 
bringen. 



m«nnJgf»ltlg»ii , Bi«nchBtl«l. — 

- , jiuasn, iforen odeT Eeg^nse 

tMlOeii. — um let vuin, ebmo thiil (d. >i, begrab) mim. 



SI4, 1 ■<> hUe» ntil da- lofli, als hatten w*hrend der neh, T*ge nlcbl 
Tl«l Zelt flbrlg, nm ditfOT m aorgan, um dkrun lu denken, wie D. 1. w 
— ■» gilac, wsi keinen Angenbltok mOJUg, — 4 »h, ana. 

Mi, 1 Itin (tT., MesM leaeu. — S ihirmlit; Im Kampf« Qabllebaia. — 



184 XVIIl. IVEHTIUBE, WIE LIISEWlc HBTBLBN BLCOC. 

gote sfl Bchflne diende in deheinem lan de. 

Bit lie man bl den veigen Vi) (ler phaffen dÜ fif dem 

aande. 

916 Ouch mnosen äk bellben die ir solden pblegen. 

die hiez man ane Bchrlben dtz in da wart gegeben, 
wol drin hundert huobe; ez wurden spit&lnre. ' 
die mEere erscbullen verre, wie daz kl6ster dil gestiftet 
wrere, 

dlT Alle die ir mftge beten d& verl&n, 

die g&bea dar ir stinre, wip Ande man, 
dorcb willen dör s€le, der lieb sie begiuoben. 
Bit wart ez also rlche, daz dar dienden wol driu hun- 
dert huobe. 

918 Nn niocbe in got genäden, die d& Bint gelegen 
und den in dem lande, nu fuoren after wegen 
die noch geBunt wären Af dem WOlpensande. 
die kOmen n&ch ir Boi^n iesllcfaer heha zuo ir her - 
renTanffe. 



en, tand^nt dl« «Irk- 
), dojenlge, «u. 





i dit trij^nt hlai 


.„M.. 




























»IT 




•t.VT. 


'.t^t"-"' 












-^'^ariimd,<y 


. dortblo 






















blaweg. — t itU 







wiaaa.'--iM^.', Leicbo 



ta,i,.=db, Google 



^^. AVENTIUßE, 

WIE DIE HECTElNGE HEIM ZE LANDE FUOBE M. 

WUe mUeln «igt Hilden die Bo»cbaft lu hinterbringen; n »inein 
tnnilgsn Elnngs ntil m*n Bahon dae Qfliclisliene. Den PUgani werden 
die Sahlffe iDittokgegabeu und telchar £t>bU fOi du Geraubte gewibit. 

baKhlleCt, nenn die Kinder haraagewachaeti , einen Heenag nach Onna- 
nle, SD dem snch Siegfried lellnebmen lu «oUen erkUrt. Ds> ElOBter 
aof dem 'WUlpaneande beeebsnkt HUds releblicb and baut HUniUr and 
SplM, 



919 Die Hitälea mkge heten Umen hie 

in des Udes läge, d&z gnote recken nie 
mit aö grAeen sorgen mä körnen zuo ir lande. 
alt sack man achoene fr ouiren ___w4in6n mit w inden den 
kanden . 

920 Ez getörste Oz Ortlande - der degen Ortivln 

n&ch schaden und nftch scbandeo die lieben maoter sin, 

Hilden die schienen, vor j&mer nie heschonwen. 

din warte tegeltcke, obe sie brtekten Küdrfln die frouweo. 

921 Wate reit mit vorhten in daz Hilden lant. 

die andern nibt getoraten. sin kraft und euch sin hant 
het Qbele gehüetet in volcstürmen grimmen. 
er entrouwet' niht so gftkes die Hilden hulde widere 
gewinnen. 

932 Dö die linte sageten. Wate wiere komen, 

gennoge des verzageten. sie heten k venioraen, ' 
swanne er reit Oz strite, so fuor er ie mit schalle. 
daz tete er z'allen zlten. sie awigen uu gem^inlichen alle. 



919, 9 iSge itr., Hlnlerhiat, Schlinge. — <f 
9K, 3 näcA ichaden, nitchdem er eolcbeo 3 



S übtle fthitlcl, tcblecl 


it ba« 


■cht, beech 
























Wieb. - » m.( jcialtt, 




Lärm, Ur. 




Beinen. - («innnlfrfej. 


»dv., 




' Coo'ik 



166 ] 

9>3 sOwAii, sprach fron Hilde, awie ist ez nn ei^n? 
ez fuereat darkel Bchilde des alden Waten man. 
uns&nfte g&nt die mcere geladen harte ewere. 
jBie gehabent sich Obele. ich Teste gerne yrl der kü nic 

S34 Dar o&ch in kurzer irlle, d4 sin daz geaprach, 
dA Bach man manigen llen d& man Waten aach, 
die von ir lieben frinnden gerne volden fr^teo. 
dö saget' er in diu mfiere, der lesUchen mohte wol 
betragen. 

925 D6 Bprach Wate von StOrmen: «ich mag iiich niht 
x'^ ifitda«pn 

^■J» ^,^ noch Bol iiich aiht betrienen. sie BJnt alle ecslage n.« 
*" des erschcUcen s^re die alden zno den kinden. 

man künde nimmer m§re BÖ rehte trOric iI^:e8inde 
viuden. 

936 oOwfi miner leiden, sprach des kflnigeB wtp. 
«wie ist Ton mir gescheiden mlnes herren Up, 
Hetelen des riehen! wie Bwindät min £re! 
wie hftn ich deren beide! ja geafhe ich Eüdrfinen 



927 lütte r nnde meide j|odten_d6_den_ 11p 
Ton nnge fHegem leide. d5 des k ilnige a wlp 

jr^man sÖji^Bre_ Wägete , man h6rt' den sal erdiezen. 

■owö mir<, sprach fron Hilde, »und sol's der künic 

H&rtmAot geniezen.» 

928 Dö sprach Wate der kOene: «fronwe, Iflt daz klagen, 
sie koment niht her widere, idoch n&ch disen tagen, 



, I uiMsaff* sdr, , mit BMChwBrda. — «lud« , Üb Bailunmn dar Ei- 
■ataligaiUD vinn dan IdMilann ftofssUdan. — 1 der Mnfc, Hslel. 

, 1 gttprashj geipioohaii h4tta. — J frägn psh, iLoh erkiuidls«! nuib- 
— 4 itr, die iniuioh«D Terdrleftan moohlcn, dar Hloe Temndten «ar- 



MI, 1 iRHNn pngl. tod fwla, Dsrt««. 

■D Ihm garoehan wird. 
HS, 1 Ht, dl* TotMi. — MdcI, Jedoah. - 



WIE DIK HBOBLIKeB HSm ZB LAHSB FDOBEH. 187 

g6 uns die liute erwahaent hie in diBem lande, 

s& tao vir Ludewige nnde Haitmuote euch aLaam ande.» 

929 D6 Bprach diu trfirfinde: «hei, solde ich daz gelebe nl 
allez d az ich hfite wolde^ ich drumbe gebe n, 

daz ich errochen wurt je^ swie 8d daz geachieh e, 

d az ich vil gotes annin mlae tohter Kftdrftn gestehe.» 

930 Wate sprach ze Hilden*, ofrouwe, lät daz klagen, 
irir Buln uns hegenden in disen zwelf tagen 

mit allen iuwem recken, Bwaz wir der mugen bringen, 
und r&ten eine reise; bö mnoz in z'Ormanle miBse- 
lingen.» 

d31 Er sprach: «min fron Hilde, ez ist alsA koraeu-. 
ich hfln bilgerlnen niwen schif genomen. 
diu Bul wir den armes dar umbe wider bringen, 
oh wir m£re strlten, daz uns danne bäz m^ gelingen.* 

933 DA sprach diu Jämerhafte: «daz rUe ich daz nuui tuo. 
daz man ir schaden bQeze, da h&n ich willea zuo, 
swer iht nimt bilgerlnen, der hUt des Bünde starke, 
man sol ie wider eine in minea silhera geben drle 

933 Diu schef bräht' man widere, als diu frouwe riet. 
i daz d^hein hilgerln tou dem Stade schiet, 
dö wart ez in allen khö wol rergolden, 
daz sie äk fluochten niemen. daz Hagenen kint bel^ip 
ünhescholden. 



938 


4 ande lu<m, elnsm, jemuDd L«id inngan. — oliam, sbenio. 




4 Boua armia , gaiu iinne ; der Oanstlr goia dient nnr nr Tanllr- 




kung de> B.griff., 


UO, 






Krlsating. — in i' OraianF*, danin lo OrmanlB. 


Ml, 






t^uu. madamt. — i mtre, In Zalcnnft. 


9» 


1 jSaKerka/t ftdj., mit Junm« bahsttet, bafingen. — Dh ante dai iat 




Objakt To» (lio. - 1 Mm*, hki m.ehe, acutie. - iä Aä- ich Wll« 




•iH, daiu bin ioh wiUlg, gern bereit. — 3 tinde ha», «dwi d., mit 




etwu aina SOnde begaben. — t li tcidir tine, gagen ja alsa Hufc. 


93i, 





nach ir mannea ende weinen grimmicllche. 

mit windenden henden enphienc siu doch den helt vil 

lobeDche. 

93Ö Ton der fronwen weinen trehenen dt beg&n 
Herwlc der edele. dö sprach der jnnge man: 
<8ie sint niht alle erBtorben, die iu dlL helfen sglden 
nnd ez gerne tILten. des habent aumellche s£re en- 
golden. 

»36 Ez geruowet nimmer min herze ond ouch min 11p, 
es muoz eramen Hartmuot, daz er mir ie min wip 

getorste hin gefQeren nnd alahen unser helde. 
ich rite im noch so n&hen daz ich im gesitze üf stner 
Seide.» 

937 Swie leide in allen wffire, sie riten gegen der Btat, 
hin ze Hatel&ne. diu kOniginne bat, 
Bwaz in geschehen wtere, die triuwe haben wolden, 
daz sie die kOuiginne doch dar nmbe niht enmlden solden. 

93S DA körnen die von Friesen und die von Sturmlant. 
nach den Tenemarken het siu euch gesant. 
von WUeia dät k&men die Mörungea helde. 
dö riten die Hegelinge mit in zuo der schcenen Hil- 
den Beide. 

939 DA kom von Ortlande ir aun Ortwin. 

sie kl ag eteo, al s Biejolden^ .d«5jiebeii_tater jin. 







934, 


3 gHmmMkhi ndv., heHIg, lebr. — « wIswoM •!• IIub Htnde irud, 




empfing 9i< doah. 








dUS ■!■ enoh gerne geholfen hubsn. — mmtlicHt, einig«, HD runcb«. 




n«mUcl> d« Feind«" 


Mt, 








ihm mm Schaden. 


917, 








«u ihnen BUBh mflehM gaisbehsu Hin, dla Königin »u dem Orund* 




nicht melden loUtea. 


B88, 










Kanlgln. '^^ 


WS, 


3 aattim, Hilde nnd Ortwin. — all >i> loMtH , wie ea Ihnen 



WIB DIB HBOBLDfGE BEIU ZE hi-SDE FUDBEX. 189 

die beide simderspTllche mit ir frouwen t&ten. 

ez wart ein nrliuge mit den Etarken b^ldäu gerUen. 

940 Dö sprach Wate der aide: «ez kan niht £ geschelieii, 
die wir dfk hin ze kinden, unze wir gesehen, 
daz sie sint awertmEczic, vil manic edel weiae. 
Bi ged^nkent an ir m&ge und helfent uns vil gerne zuo 
der reiae.» 

911 Da Eprach diu koniginne: swanne müht' daz sin? 

Eol allez bl den vlndeu diu liebe tohter min t^j^'^^ 

aldort in fremeden landen sitzen gevanKen, ^ 

ich armiu kOniginne, bO ist mir min Treude gar zer- 
gangen.. 

943 DA sprach von Teneu Fruote: «ez mac uiht i ergibt, 
& wir die State der liute mngen vol gehfm, 
daz wir in herverte rtt£n von hinnen, 
fiwaz halt die vi'6nde grfizes schaden von nns dort ge- 



913 DO sprach diu kUnigiune: «daz llkze uns got geleben, 
mir vil armer frouwen ist langer tac gegeben. 
Ewer an mich gedenke und an Effdrtfn die annen, 
dem w!l i's wol getrouwen d^r sich über üna Ifit er- 
barmen." 

944 Sie gerten urloubes. dö sprach daz edele wlp: 

nswer an mich gedenke, scelic sl sin lip. 

ja Bult ir, kuene recken, gerne zuo mir riten 

und schaffet unser reise so ir beste kunnet in den zlten.» 



3 mndtrieräcki ttt., belmllcbe Baipracbuug. — ini'l ir frouwem, mit 
Ihrer Herriii. — 4 gträlm, bncbloBaen. 

3 Zn Terbiuden: big wir geben, d>a dlefenlRen, dla wir xa Kliid«m 
bsben, erva<!hsen aind. — Siun-MO'iickdJ., 3eoi Scbwert« geziemend. 



3 la-ager tac, lange Friit, ein in weiter Ferne liegender 

4 Khaffil. besorgt. — iS fr heile kunn'l, m gut Ihr kSnn 
ittrn,%u der ZwlicIieiiKeiC, iDiwiechen. 



190 XIX. Itentidrb, wie die h. B£In zs lansb bdoren. 

94Ö Dft sprach Wate mit listen, der aide helt halt: 
i'&ouwe, man sol wenden da zem Westerwalt. 
Sit wir ze hSryerte haben guot gedinge, 
von iecllchem laude heizet ir iu vierzic koclien 
gwinnen.» 

946 Siu sprach; «bA goI icli worken heizen bl der fluot 
' zweinzic veste kiele, stire finde guot, 
und wil die heizeu rOBten (des hän ich guot gedinge), 
daz sie mtue Mweude mit staten zuo den vf^den 

bringen.» 

MT D6 wolden sie sich scheiden, der voget ftz MArlant 
der gie gezogenllche da er die frouweu raat 
er sprach: «man sol mir künden der ztt ein rehtez ende, 
b6 sie binnen wellen, daz man uimmer nach mir ge- 
aende.n 



948 Güetliche scheiden liez sin dö geschehen, 
man mohta n&ch ir leiden trüiende sehen 
dise gaote gest« nud euch die schämen frouwen. 
sie rieten z'allen Blonden des die von Ormanln niht 
möhten trouwen. 



949 DA sie daunen wären geriten in ir last 
mit träeb^n gebären, Af den Wülpensant 
der tüten beteliuten hiez man füeren splse, 
daz sie ir gedachten gegen gote. &ou Hilde was vil wise. 



dlfl nötJseu Schiff« Elmmern ta lAfli«n. — 8 gtdingt ata., HoffDUDff, 

' iwT.', »aiiüilea, insiUtteu. — 4 lie Subjekt. —' niU j(<ü», mit Ba- 
MT, i dir lil ein rthta inde, den geaineu Zeitpunkt. — 1 id gebOrt In den 



Disht enrutsn kooDtoL 
', 3 tebäre Mn., Aiuieben, Gebtode. — 3 Miliult, di«jc 
rar Ismand beten. — * gtge» soll, Sott gegennbar, ii 



XX. ÄVENTIUBB, WIE HABTMÜOT HEIK ZB LASDB KOM. Iflt 

SSO Dar 2110 Iiiez siu nftren ein mfinster, daz was wit. 
klOster und spit&le hiez siu wurken Bit. 
mich danket daz ez wurde erkant in manigem lande 
Ton den die dft lägen. Sit nande man ez da zem. 

■WOlpensande. 



@1 ÄVENTIÜRE, ^''^T'l 

WIE HABTMDOT HEIM ZE LAND E KOM . (VvJ. ^^ ' 

Alg die NonBanii«a ikh der Heimat nUietn, miujht Lndoig Kndran« 
«nf Ihr kUnftlgei Land anftnerksun. Anf lli« » hl ehnend« Antwort wir 
aia TOP itm b«i d en Haaren Ins Waii^r geiohleudert , Ton Hurtinnt abtr 
B«»ttel. Uotsn beuacluiDhllgen Öeillnd nad ihn Tooht« Ortnu Ton 
der Ankunft. Uuttet nnd Tochter eilen mit Oetolse den OMten entgesen; 
Ortmn koat Kudiuaen, QerUnd, die diti Qlslche thna wUl, wird nurtlok- 
gewleiea. Kndniu wiid 1 
abeiluaen, die, naohdem li 
delt, Ton llusn Jungfran« 
Tinrtehalb JiJiien, all Bartsrnt 



\ 




951 Nu l&zen wir bellben, wie'z umbe sie gesU, 
oder w6z die klOBterliute ze schaffen heten d&. 
wir auln läaen hteren umbe Hartmuote, 

wie er ze lande brähte manige maget edele unde gnote^ 

952 D6 sie gescheiden wlren, als wir iu sageten 6, 
von TJl manigem recken, den was von wunden w£, 



- J MartmueU »00.; um»*, in Beang^ 
Being aat daa kollektiTe manigem. 



XX. AVBtmUBB, 



d53 Mit vil grßzen Borgen kAmen b' Gber fluot. 
Ilbent unde morgen vil manic degen guot 
Bchamten sich vil 6&re, die alden zno den jungen, 
daz sie entninnen wären, awi^ wol in anders vAri 
gelungen. 

954 Sie nähten z'Ormante, Ludewiges lant. 

den guoten schifliiiten was d& fceude erkant, 
&6 sie in ir sorgen ir heimwesen sSJien. 
d6 sprach ir einer dmnder: «wir sin der Hartmnotes 
borge Q&hen.B 



..^y 



955 J>b hülfen in die winde in des filrsten lant. 
daz liut tz Onnanle freute sich zeh ant, 

r üöc"E~F')"men~Tö1 den ""?i"r kinJen uod z'jr wiben. 
S^\ V ' Hie e wienen wolden da z sie dort tSt müestfin bellben. 

9!:e DO Ludewtc der frle sine hOrge sach, 
der von Onnanle ze EüdrAnen sprach: 
«seht Ir die bürge, fronwe? ir muget inch freude nieten, 
velt ir uns sin gemedic, wir wellen iuch mit rlchem 
lande mieten.* 

957 D6 sprach vil trflricllche daz edele magedtn: 

owem jnöhte ich sin gentedic? wan diu genftdemin, 
'4' ^("^.46r_J>i?_ich .sö.je.rre ..l.eider nu geacheiden, 



ich 


wffin' mit 


herter werre: 


des belibe 


icli 


alle tage 






Meer. — 4 




jnjeide.» 

'II, CD (flohen . ~ 


and 




9S3, 1 äbir «tat. Ober 


Tt, im Obri- 


S"i 


«all •!< dl» 


FnnenglU 


Ulch 


entruhrthktlBn; 


«ie» 


obl« Ihnen 




sgeftUeD w 










»*, I -a 






aaeer 


mhd. mit ti. — 




. Iriudf «■- 


kaM, 


wnrd« Fre 












HeU 














9S5, i hrif 


in, einem, i. 


ohin: Jem.r 






ohin 






l!, baitkx 


ich >uf ••>. 








•le hatten 




nicht Mf Ihre BOokke 


r geh 


(Tl. 






95*. 1 d/r 


JtU hl«r w 

«flelBlgCD, 


ohl Im BlDD 


e; ftOhUch. — 1 j/cl ~ 


Im, 


ine.Dinmi, 
. , eckini^D, 


>lch 




ftuf e 


























ein» 


ner BeBilfl. - 




erter vttrt. 




ohwerem. 




irlndt 


ehern Hindemi 




rr* «f. Ton 



WIB RABIHDOT HEIU Z 



das Dö sprach aber Lndewtc: «llkt iu nibt wesen leit 
minnet Bartmiioteii, den r£ck£ii gemeit. 
al daz irir sin habende, daz wellen wir iu bieten, 
ir muget inch mit dem degene beidiu &re onde wOnne 



I Tater geslaht daz er mich Bolde 
minnen, 
den ll£ wil ich Terliesen,' fe ich in ze friniidfe gewinne. » 



Hartmnot der küene, irie balde er daz werte, 

das er die m^et edele von den starken onden tot im 

961 D6 sin na wolde sinken, dö kom her Hartmuot. 
8iu mühte wol ertrinken, wan daz der degen guot 
ir ralwe zophe erreichte mit den einen henden; 

d& mite zöch er sie widere, anders möhte ir sterben 
niht erwenden. 

962 Sie br&hte in eine barken Hartmuot der degen. 
Ludewlc knnde unsanfte schcener fironwen phlegen. 
Biu eaz in dem hemede, do er s' ttz dem vfcge br&hte. 
dia zuht diu was ir firemede. hei wie rehte leide ai ir 

ged&htel 



lohoren. —igatah 
rata abST, dafi dlei 



- varf Ht S,f Aat if, lolllBad 
Ktrlt, dai, du Terhindcils, 
den mHohUgen Wogen toi 



194 XX.' IVBHTTDKB, 

963 BO veinäen algemeine diu schoeue raageäln. 
h6 was ir debeine. «ie knnde in leider Bin, 
d6 man des kltsiges tohter strUte also b^? 

si gedSbten in ir muote: «man tdot uns der Midi noch 

964 I>6 sprach der herre Hartrauot: «zwiu frtrenkot ir 

mtn vlp, 
die Hchcenen Küdrünen? diu ist mir als der Up. 
Uete ez ander iemen, so znmde ich also s£re, 
dan Lndewic der vater min, ich meme im beide Ifp 

änd die 6re.» 

96Ö Dö sprach aber Ludewlc: annbesch61den ich noch bin 
komeu in mtn alder, und wolde ouch alB6 hin 
n&ch den mlnen 6ren leben onz an min ende, 
nu bite Küdränen, daz sin ir zürn nfht an mir verende.» 

966 Die boten Icomen vären ircelich gemnot. 
do ^böt man froun GSrlfnde liep unde gaot 
und willigen dienest von ir sdne Hartmnote, 
ond daz ai enphfkhen solde üf dem Stade vil manigen 
ritter guoten. 

96T £r hiez onch ir daz künden, ez kume Über b£ 
diu maget von Hegelingen, uftch der dicke wS 
«tere Hartmuote i daz er aie gestehe. 
iö daz gehörte Gtelint, ja w«n' ich ir lieber nie ge- 
Bchfehe. 

968 1)6 sprach der bot« biderbe: «fronire, ir sult «In 
vor der hure dft nidene, d& ir diu magedln 



mein, ftUs luuminsn, — 3 vj< kaadi in Itldtr 
a gtübetei Leid geuhthen kOnneii. 



d d«ia DOtige da» 



, rien, Jemuid uda» lO) 
Uire; aaü ila Dicht bei il 






:hti seiut; TlelMsht iit DHh 
UBt, f »undllBli» and Gatei. — 
J TOH Ton Befteä; Hartmot tell>Bt iBt *>, der Ibi dne entbieten lUt. 
MT, 1 oac* tr^ ihr ancb; ose* gehört oicbt in iV, irird aber gorn Im Mbd. 

TOI die Pronominii penon. seitellc. — a »«r», gavcMn >el. 
WS, 2 da nidne, da nnlen. — da , -wo. 



i HABTKDOT HSm ZB LANDE KOM. 



989 Oncb enlt ir mit iu faeren hin nider zuo der 6not 
megede nnde fronweu und oncli ritt«r gnot, 
d& man die eilende in der habe vinde. 
mit minnecllchem graoze Bult ir enphUhen daz ir in- 
gesinde.» 

970 «Daz tnon ich williclicben», sprach trou GMiut. 
■ez gol mich frenden riehen hie daz Hetelen Idnt, 
kumt Biu her ze lande mit ir ingesinde. 

ich iril Hartmuoten dicke b1 ir froeltchen Tinden.a 

971 Dia roa hiez man gewinnen, dar zao diu eateUtleit. 
diu junge IcQniginne was frt und gemeit, ( ürWr^ ) 
wanne daz geachnhe, daz si in ir Tater lande 
KfldrOn goBiebe, die man tII dicke in hohem prise naBd& 

972 Dö snochten s' üs den kiaten die aller besten wU, 
die sie dar inne wisten und die ouch iemen hflt. 
mit Tllze hiez man kleiden die HartmuotcB helde. 
des koniges ingesinde reit schöne mit Til zierde t 



der selde. 

973 An dem dritten morgen wjp ünde man, 
awaz man Q^linde geslndäs gewan, 

daz was wol bereitet ze frdwem antphange. 

sie riten ftz der bürge nnde biten d& ze hove niht U 

974 Dö wären ouch die geste komen in die habe. 
allez daz sie brUiten, daz wart gefQeret abe. 



s.'?' 



:, Tsrlielniute 
FranSD. — 3 dit tlltivlt, die Frgaid«, Kudmo. - 

I, 3 mich friüatn rtot™, inlah releh ui Fronden m*cli«n. — 4 teil. Ich 

I, 1 diiTjunt« kÜHifinnt, die Kanlgitaohter, Ortnui. — 3 wamu leUlaat 
lieh ui fimeil doTDh sin ZwlicbsngUad an: trob in dar SrwutDsa. 
vuin du geschelieii lOUte, d^ dm bald geich 



1 Ton dem Gefolge OerUn. 
roB/rS, froh. - a«p*a»c 
d Mv nicht nur die fremi 



Schiffen abgeladen. - 



rgOltl«.- 


imil 


'kr'tt' 


™.n"*'ndem all 


- S/r4- 






O'jk- 



aie w&ren zao ir l&nde komen frceltcheo. 
Kbdrfiii und ir gesinde die fuoren eine dö \i\ trOric- 
Itcheo. 

975 Hortmuot der finetle eie fuorte b1 der hant. 
möhte ez sich gefuegen, siu bäte ez gerne erwant. 
j& nun oucb diu anne den dienst von im durch ire. 
da t«t ab er'z vil gerne irnde ewaz er dienen knnde 

976 Mit ir giengen dannen wol sehzic magedlD, 
dem gellch, sie solden in haben zUhten sin 
komen fiz ir lande, sie wären £ vil nuere 

in manigen künicrichen. done liez aie freude haben ir 
grOzin swsere. 

977 Diu Hartmuot«a awester bl zweiu füisten gie 
d& sin die Hilden tobter vltzicllch enphie. 
mit w ei nenden ougen die mattet eilen de 

linst' dea Wirtes tobter . d6 nam sie OrtrOa bl ir wtieii 
heude. 

978 Küssen sie dö wolde daz Ludewiges wlp. 

des was in unmuote der joncfrouwen 11p. 

siu sprach ze G£rlinde: ewea g£t ir mir bO nUien? 

wie üngeme ich iuch tin stel~ ir en dürfet m ich niht en- 

.979 Ez wAren iawer rate, daz ich vil anniu mett 
M michel unstete vil manigiu herzen leit 
mit schänden hftn geduldet es wirt noch leider m^e.» 
do begünde n&ch ir hatden diu kttniginne ringen harte 

sSre. 

974, 4/HWni, bBDihniaB lioii, wureo. 

973, 1 lit, EndnlB. — 3 ermmt, ■bgeirendat, Tsrnüedan. — S ouck, *l«d«i 

aSns Alt Oogmuti: Im fiegeutBil >ls Dubio das SiBust tdh Ihm «o, 

nnr dsr Etikette (ire) wenn. ~ t ab er, er dagegen. 
918, > •f«m fiKtA, la nisehend. lo betohiffen all weoD. — <fi kShm tiMn, 

In UBttndlgcr Welse, d. h. nloht all GefuiBene. — S mm-a ndl., Mei 

wohl nioht b«Ttlhmt, londeTn Heb, wert. 

' w emte ni HJtgeHl bl. ~- 

&Ta, 1 lii IK Adc^He&ITf. ~— i woj i« ttKmuoee, war mimutlg, onviUlg, — 

4 Vit wmtriH, ttnAent ungern wdrde loh enob Icftäean ; dei elgentllobe 

Blnn iat: nun und nlmmennebr. 
91». 3 if michel wulale. In Erwannng von groDec UnbsatgiuUgkelt, elnee 

DDilcbem, dem Wechial prebg«g«b«aeD I^ebeng. — i t$, deeun wai 



WIB HABTUDOT BEOC KE LANDE KOV. 197 

Siu grnozte ouch albesimder die fronwen aber al, 
dö kom linte ein wunder; da von was raicbel Bchal. 
dA hiez man tlf den griezen moiiige hatten apaimen 
mit stdtneu BoUeren dem herren Hartmnote und einen 



981 Die linte nnmOezic yiirea h daz sie abe dem b6 
brühten daz sie fiiorten. Eüdrünea tete wä, 
daz die toq Ormanle b1 ir menige vären. 

man each sie wider niemen wan gegen OrtrAneu wol 

982 Sie mnoBtea ftf den gnezen beliben al den tac. 

ir ongen sach man riezen, swes ander iemen pblac; 
din wurden seiden trucken imde ir liehten waage. 
Hartmüot sie dicke .triste; doch muoste ir nngemaete 
weren lange. 

983 OrtrOn was alles arges gegen ir tugende frl. 
Ewaz ander iemen tcete, sin was ir gerne bl 
und liebet' ir ze weaene in ir vater lande. 

der armen jnncä'ouwen was nach ir Munden beide leit 
und ande. 

9S4 Fr6 ei b' da heime fnnden (daz was michel reht), 
den sie erzeigen ktmden, ritter oder kneht, 
waz sie von Hegelingen keim ze lande brfthten. 
wie frceltch ai b' enphiengen, wan a' ii dar ze lande 
niht gedähten! 



ilttsU deren die Zelutangen bafMUgt 

981, 3 metiigt BIT., Menge, Oefolge, — * »PI HdT., fnnndlloh. 
3B>, 1 üf den gritim. am Bt»Dde. — 2 luti ander itaun phlac, irai >aoh 
Irgsnd jeuund uideri treiben maehte, — J Iructin ndj^ Irocken. — 

9SS, 1 am itm., BCi», bOie, falsobe aeelnnuog. — etgtn i'r lUftHdt, ihrer 
tugesdlurten Besttndigkelt gegenabei; i'r bezieht iloh tat Xadma. 



— michtt reM, galir recht, mltBeing tLUt/rS. — ttntifm gw>., («Igsn. 

— t KUH — gtdählgit, weil sie oiaht gedKbl bRMan, dmfi ile doiälu 
ju Land <d^ b. heim) kehren irürdeii. H^*MC 



198 XX. iVEHTIUSB, 

9S5 DO aie gemaozet h€ten abe dem wilden mer, 
swaz d6 die liute tnten, d&z HartmuoteB her 
äax wart Ab gescheiden des laades manigen ende, 
etliche H&ch man laclien, smaellche winden die heade. 

936 Dö fuor ouch von dem lande der degen Hortmaot. 
er br&hte KftdrüneQ ze einer borge guot. 
d ft muoBte aiu Bit langer beliben danne wäre 
der juncfrouwen wille. aiu leit ä& michel angest imde 



987 Dö diu maget edele io der bürge s&z, 

die mau da solde krcenen, der wirt der riet in daz, 
daz sie ir algemeine dienden vllzicUche; 
ab lieze sin deheinen, siu machte s' allesant mit gaote 
rlche. 

93S D6 sprach din &1te G^rlint, daz Ludewiges wip: 
■wanue sei nu Eüdrün den Hartmuotea Itp, 
den jungen künfc riehen, mit armen nmbesliezen? 
er mac sich ir geliehen, wolde sIh, ei endörfle es njht 
verdrtezen.a 

989 Ditze erh&rte Küdrdn, diu eilende meit. 

siu sprach: «min &ou GSrlint, ez wtere in llhte leit, 

der iuch einea nOte, tos dem ir iuwer mftge 

sb manigen vlom Mtet. jl möbte iuch im dienen wol 

betrftgen.» 

990 vDaz niemen mac erwendeo", sprach dO des küniges wip, 
»mit triuwen sol man'z enden, nu minne einen 11 p; 







Mi. 














1 R>K dan iamie , er fiüir Ton dam Lud« nich einem itad«n Funkt 


m, 


D 


der Ktttte. der »bei aiieb eu BSinem L»nde Rchorte. 


987, 


S dfr «in, dei Beelt>». H.nmBt, ~ in, denen, die In der Bnrg w.™. 








machlt .', ohne gle lu muhen. 


»SS, 






glolohileü«. ' ' » ' 


B89, 






Uoh unoh «ehe thu. — 3 Jrr, wenn jemand. - nätt pret. Ton aaün 




mit noo. der Penon und gen. det Biehe, jenund in etw» iiri^Bi 




Der OenetiT l.t hlec sneh eine FeriDO : <u einem Bbnne, einen H^ 






990, 


3 mtl (rtuBM, »nfrlohtla, ernitUoh. — 



WIE HUtTHtrOI HUK ZK LANDE KOK. 199 

daz hfclw af rolnem houbte, ich wil dir'g immer 16nen . 
wiltn heiaen kttnigln, ich wil dir gerne geben min e 

991 DA Bprach dia uagemuote: «der vil ich niht tn^eu. 
Ton slnem gräzen guote muht dn mir niht gesAgen, 
daz ich den recken immer geroe welle minnen. 
ich ger hie niht ze wesene. j& muote ich aller tegellche 



993 Der junge wirt des Undea, der degen Hartmuot, 
diu rede was im imde nnd dühte in niht ze guot 
er fiprach: »aol ich erwerben niht die edelen fronwen, 
bO Eol onch mir dia schcene deheinea guotea willen 
niht getroiiwen.» 

993 Dö sprach ze Hartmuote diu übele Gfirünt: 
■die wlaen bdIu ziehen tiiaö diu tumbeo kint. 
weit et ir, her Hartmnot, mich aie ziebea Iftaen, 

ich tronwe es wo\ gefaegen, daz sin sich ir htehverte 

994 «Ich gan iu wol der dinge», sprach dA Hartmnot, 
«swie halt mir gelinge, daz ir die maget gaot 
habet in iuwer sahte nfcch ir und iuwem ären. 

diu maget iat eilende, frouwe, ir sult sie gfl etllchcn 

99& Die schcenes KbdrAueu, 6 daz er dannen gie, 
der junge kOuic ze zOhte siner muoter lie. 

9%, i da* habe ij mtnrm hBuHf, denen lel geoia fael neluen Hknpte; die 
TanJeheniBg gehart la lineit. 

Wl, S maU du mir ofU ftiagen, kuiiiit dn mir nloht (lo Tlel) h««i , AtA ; 
wIeTlel dB alr ^noh tob »Inaii IteiBhIlUiinD «nlhln, ich «erde Ihn 
doch nloht Ueb«k, -^ 4 mvotl ktann, tnhehle von hier (foirtKiiki>inni«if 

)M, t DiM I« fiict, imnlnhi der Sinnt nlohti nenlaer tit gnt. ~ tfrOHlrt, 

eine Fnu <on hoher Ahknnft, ohne Bttckiiohl ob verhel™iet oder 

nloht. 
*», I d(< »dni, die Allen, die KrTalirenen: >«u lumht» Hol. die anerfshre- 

neo, Joboen Leale. — 4 sicA mäifn hwt. einu diaget, iloh In etwu 

tstdlgen. 
39t, l der dinge soTlel sli da. mit Being spf du folBende dat. — i wie 

ADell für mich der Erfolg »niTiilIeD möge. — 3 ir, nftulleh Kueh frin. 
93S, I » jkife, lur ErriehnnBi mr Behindlnng. — , 



die jtmge küniginne gemuote e 
BJch wolde ir uiht gelieben, s 



nu Bich et allenthalben, wer dir d&z ir^nde. 
du mooet min phieeel eiten und muoBt echüren si[M 
die brende.» 

997 DA sprach diu maget edele: «AX k&n ich w61 iüo, 
swaz ir mir gebietet, das ich daz alles tao, 
unz mir got von himele mlne sorge wende, 
iedoch h&t mtner maoter tohter g61d£D geschürt die 
brende.D 

99S Sin sprach: udo mnost b^pnnen, ob ich daz leben him, 
des ander küniginne seiden hfcnt getftu. 
dlne michel hächvart tronw' ich dir wol geleiden. i 
6 morgen ftbent w er de, d n muoEt Ton dl nen mege den 
s!n gescbeiden. 

999 Du dankest dich sA tinre, als ich htere jehen; 
dfk TOD dir arebeite dicke muoz geschehen, 
dlnen mnot vi! grimmen trouw' ich dir wol geleiden. 

^ Ton allen h Aken d|D gen vrilich dich^ beide swachea 

~ unde scheiden.» 



M3, S dl« >in^ Knigimu:} Kudinii lat . 

' ' ~ iftigan Hemohsn. — (F«nuol 

tliäen iv*. mit dit., ilch Jen 



dnktliin!^ 

'iTÖsäiäi.'" 



halbn , lieli onr OKh iJltn S 




._ . , - „. . , woH «o- 

Ii£eifedi<i9tn m leie'n I>1. — wn betl«ht tich äem Sinne nsoh niu »nf 



WIE HAKIKTOT RBU ZX LAHBK KOM. SOI 

1000 Ze bove gienc mit zorne diu Dbele OMint 
sin spnwh ze Hartmnote: «daz Hit^len kint 
wil dich und dlne friimde liahen aUÖ siuKhe, 

i icli daz hffiFen irolde, ich wolde 6 daz ich b' nimmer 
be^Rhe.s 

1001 D6 sprach ze alner muoter Hartmnot der degea: 
B Bwie daz kint gebfa-e , frouwe, ir anlt aln phle); en ^' 
als6 gttetlkhe, daa ichliTrmüge gedank en" 

ich h&n Ir get&ii sA leide, hiu mac wol von mlnem 
dienst« wanken.n 

1003 DA sprach diu kQniginne; oswaz ir iemen tuet, 
Hin volget niemaane. sin ist sA gemnot, 
man anwende bi'b mit Ubele, siu komt cur z'einem wlbe 
ze rehter m&ze nimmer, daz tnon euch £ si's Hai 
bellbe.» 

1003 BO sprach von Ormanle der tz erweite degen: 

ufroDwe, nu Iht Bchtneo und mochet ir ab phlegen, 
ob ir mir trinwe leistet; ir ziehet si in der m&ze, 

daz mich diu kOniginne niht gir ßz der frfuntsch£fte 



1004 Pin übele tinvelinn e zomicltche gie 

d& Bio daz ingeainde von Hegelingen lie. 

Biu sprach: oir juncfrouwen, ir sult wurken gbi. 

daz ich iu gebiute, daz sol deheiniu Terl&n.n 

lOOa DA wurden dft gescheiden diu scbcene magedtn, 
daz sie ein ander lange maoaten fremede sin. 



1000 










3 fu-j, Iu 11, euch lUfOi. — iKa'iia )«t., entwelcheo; et lat nUa 




Hob, ■-.DD il« TOQ melaem DlsniW nCchW wi.ien will. 


looa 






Ilniiuiig) »bbtlOBl. — kuml dir •■lititm viü, 10 ulrd il« niemili 




wie liob'a gshOTt, auf rechtmUlgs Welaa, dein Weib. — 4 (uaii f 




ftwii trtr (oonj.), nUDUoh tii mil «»>« »««*«. — ä« MÜtn, tin 




il.3«. TO- et-« .aT.olio.at bl,lb,u. 


IDDl 


a lai «*&««, laat offanbir «erden, mit oi m Terbfnlen. — 4 d 




hingt glelDhieltlg tod x? (3) und in dtr mÖie, In der Wslie, ab. 






lOH, 






welbUcben Arbeiten gebraiiiiht. i iii|c 



:. IVEHTtnBE, 



die mit gräieu £reii herzogiime wteren, 

die muoBteii gam winden. aie afcaen alt in myettleg er 



lOOC Sumllche mnoBten ipinnen und bürsten ir den har, 

di e TOB hOlien dinjtea w&ren komen dar . 
'^rv und die wol legen künden daz golt in die slden, 
j^ mit edelem gesteine, die mnoaten micbel arebeite lld en. 

lOOT Dia diu beste drnnder ze hove solde sin, . 
der geb&t man. Bunder, daz sin diu ma^edtn 
z'Ortiünen kemenäte daz wazzer tragen lueae. 
diu was geheizeu Heregart. j & mohte aia ir ade les 
niSt geniezen . 

1008 Ouch waa ir einiu drunder YOn Galizen laut, '- 
die bete ir nngeißcke von Porteg&l gesant. 

sia was von jrlande komen mit H^nen kinde 
bin ze Hegelin^en. stt tnxt siu z'Ormante ingefliode. 

1009 Siu was eins fttraten tohter, d er hete bürge und lant. 
■^ siu rouoat'^tm oven ejten ,.n»Lt_ir_^5" ??'"''i 

86 Gfirljnde frouwen in die Stuben giengen. 
daz siu in alaft diende, daz sie ir'z zem besten nibt 
Terriengenl 

1010 Kn tauget ir beeren wunder umb' dise gr&ze nAt. 
diu BwAcb^te drander, swaz ir diu geb6t, 

daz müoB^ Biu leisten, swaz sie diu worken bieze. 
sitt mohte ir edelen mfcge dfc ze Onnaal« nibt ge- 
niezen. 



lOM, 


S »areji, lalu könnten. — i Bi^rfiifer, lehi groBw, 








wltkra, »u «In« HBoptbwchlfHanag ndAlgcT Fi»«». 




rnnr. 




lOWt, 


] TgL 118, S. - t mU Bagnoi Und,, mit Hilden, *I> dlne Ton H^ 








S wann Onlli»!«! 0»lnde Ton dar Arbeit Im FctUo in dl« Btnb« 
























— (r, der JTnngfirtn i>i» Portug«!. 



WIE EARTMVOT Baus ZB LAKSK KOH. SOS 

1011 Wörc diu Til sDiKbeD, di» ist ilw&r, 

der ph1%än die froawen vierdehalbez jfLr, 
DOM dai her Hartmuot ftz drteu herreisen 
was komeD Iteim ze lande. damioch dieuden allei d& 
die weisen. 

1019 Haitmuot hiez im zeigea die triulinne iin. 
an der ed elen fronwen was da» worden achtn , 
däz BJu Tiete vil aeld e p jiemach ond guote Bp lse . 
man lie sie des engeldeu d&z siu lebte in tngeutUclier 
wlae. 

1013 Dö Biu im gie engegene, der JQSge künic apracli: 
•Kudrün, schiene frouwe, welch ist dln gemach, 
stt ich ond mlne degene Bchieden von dem lande?» 
sia Bprach: ud& mnose ich dienen, daz ir Bin habet 
sQude und ich schände.* 

lOU IM Bprsch aber Hartmnot: «wie habet ir bA getftn, 
Gärlint, liebin mnoter? ich het in s' doch Terllm 
ze huote ftf die geotde, daz ir diu gröze swcere 
an allei bände dingen geringst in disem lande were.» 

1016 D6 Bprach diu wttlpinn e ; »wie möhte ich ziehen baz 
die H^telen tohter? du solt wizzen daz: 
ich künde nie gewinnen, gebiten noch gebieten, 
daz sie dich und dinen vater, dar zuo dtn m&ge niht 
bescholdeu biete.» 

1016 DO spiacb aber Hartmuot: »des ghi ir michel D6t 

wir sluogen ir der mäge BÖ manigen ritter tot. 



I, t i» lufnOlelttr nfw, mit Bais« snf Ihr togsadlunsi FoUulMa kl 
UuaiUeb»; TBL JT" ' 

■ t ««IcA, TC ■-■■ 

Ikbktlt, i 
llBUkdt. 

vftrtunff Ton ftiild]g«r Qulnnuns. — i 
Jegllchei Bailtbsng. — gtringtl, Terringai 

' ii^^'r^l*' """' 

konnte da k 

befaMan DoobW. 



wir müchtän se weisen Eftdräu die hirCD, 
mtD vater Ir den vftter §1aoc: j& mac nuui sie mit 
Uhter rede ges^ren.« 

lOlT DO sprach aber stn mnoter: nBän, Aiz ist w&i: 
ob wir Kftdrftnen viggten drtzic jUr, 
ich mfthte b' niht mit beseraen od geisel du mo bringen 
daz ein bl dir Inge, anders kan ir'z niemen an er- 

twingen.o 

lOlS Siu sprach ze Hartmnote: ciie baz unde bai 
iril ich sie haben gerne.» dö enweate daz 
niht der recke kflene, dac ai s' in allen ende 
wlrs dan da vor höte. d&z moht' der armen leider 
niemen wenden. 

1019 D6 gie siu hin widere d& sin sie sitzen vant 
sin sprach ze EüdrAnen Yon Hegeliuge lant: 

. « ob dn dich, maget schiene^ niht bu wUt jerdenken, 
\ dn mu oat mit dlnem hftre strichen stonp von Hch&mel 

und T on benken. 

1020 HIne kemenäten, daz wil ich dir sagen, 
die muost dn dri Btonde xe iecllchem tage 

1^ keren nnde zflnden mir daz finr dar inne.» 

siu sprach: "daztuon ich allez, 6 ic h fOr m lnen frie- 
del iemen Tnüme.» 

1021 Siu leiste güetllchen allez daz man hiez 
tuon die maget edele. wie Ifltzel sin des liezl 



101«, 4 mll tOur I 


«f., mit «1° 


.« 


B8ilnffniBfB«n 


■Wort«. 






rslisn. 










1017, 1 Au , wmi 


loh dir i*»t I 




m mrde. - : 


> tl^ftn 




«■««in, Jenuuid bliMo. — 1 






ihtrate.- 




nrf., e»IM. 


PalMebe. - 




" «J^Bnivji, el 


nsm Mwi 


u, jt 



iwlngss: mit Zvnog rieb 

biuei. — i ti 1-, lie (Gullai^) ile (Kudrun, ua.). 

In jeder Beilehimg. — i Hirt Hat, lobUnuiur bebi 

lOtS, 1 ti'cA bai nrdnln, ilsh «ine* Baiurn buiDaen. 

1090, 1 drt iluiid«. drsinisl. — 3 ktrtn iwt., wnkehnn. 

■tudui. — i /mr, an SMUe toh. 
loai, 1 «ädlicA»! adT. , bereHirinig. — I dn liei, d»Dii 



WIB KABTMUOT HBIK ZE LAUDE KOK. 205 

^ siben j&r beroUen leit siu in fremedem rlche 

die grtzen arebeite. man het sie fcanigea tJnde niht 
gellche . 

1023 Do §z dem niimden j&re nah^n b^an 

(Hactmuot der was wlse), der helt Biclt versan, 
daz im und slnen &iundea wtere gar ein Bcbande 
daz er niht kr&oe trüege und doch herre hieze ob 
küniges lande. 

1023 Er kom geriten tlz Btrlte, er und stne maa. 
mit vil hohem eilen prib £r gewan. 
d6 wftnde er KüdrOnen die Hchtenea minnen solde, 
die er vor allen meiden e'einem liebe gerne haben 

1034 Do er DQ was gesezzen, bringen er ai im hiez. 
deheinia gaote kleider tri^^ sie enliez 
G6rlint din Dbele. swie der helt au täte, 
die maget ez ahte ringe, wan sia was an Sria vil 



1025 D6 rieten eine fritmde, ez liep oder leit 
sluer mnoter weere, daz er die schcene mrit 

in Blnen willen bmhte, swil mite imd er künde, 
er möhte mit der fronwen geleben noch vil mantge 
liebe stunde. 

1026 Nach slner m&ge r&te gie er da er sie vant 
in einer kemenftten. er uam sie bl der haut 

er sprach: oir solt mich minnen, vil edele maget riche, 
und Bit ein kiükiginne. iu dienent mtne beide lobe* 
liehe.» 



10», B Dia F>rsnth«B bcaiaht alch mt lieh irn-imt; sr b«daclite bei iloh, 

«bailagts. 
103S, S Niah isänili tr lit lu ergiman dai er, dx bsi gleicha«! Sabjakla 

in Hkapt- and HebeoiBti fehlen dkrf. — 4 i-ei«em HOe, nr Oelleb- 

ten; do. Hap ein, 
1024, 3 iifl *.ai., Ute. — iicit dir irU nu tirlt, vit er iloli anoh banahman. 

ihr inreden mocS,». — 4 die mapel iot «cc. — an fr«, In Baiog aai 

10», 1 Vor ai in atgtnien oi, «■ mOchla nun aeia. — S i» tlnm wittin 
10S6, 4 iSt. loUl sein, aoUC warden. 



206 SX, iVENTIORB, 

1027 Dö sprach diu maget Bchmne: «des b&Q Ich niader 

van mir diu Obele Gfirlint s6 vi] ze leide tnot, 
daz mich niht mac gelösten deheines recken minne. 
ir und al ir kflone bin ich vtnt von allen mlsen Binnen.» 

1028 «Daz ist mir leit», sprach EartmuoL «ob icb'z ge- 

dieneu kan, 
swaz iu mtn mnoter GtoUnt ze leide hit get&u, 
des wil ich lach ei^etzen n&ch unser beider dren.» 
dö sprach diu maget edele: «ich wil iu getronwen 

nimmer mfre.n 

1029 DA sprach tod Ormante Eartntuot daz kint: 
dir wizzet daz wol, Eäditn, daz min eigen sint 
diu lant und die bOrge and euch al die linte. 

wer hienge mich dar umbe, ob ich iuch mir gewQnne 
z' einer briute?> 

1030 DA sprach diu Hetelen tohter: «daz hieze ich mtseetlLn. 
dar zuo ich keine sorge entriowen nie gevan. 

*■ ez sprechen uider fOraten, sA sie des harten nuere, 
daz daz Hagenen kOnne in Hartntuotfls lande kebese 



1031 «Waz mochte ich wat sie reiten?» sprach d6 Hartmuot. 
oob et ez iuch, frouwe, eine diuhte guot, 
sO wolde ich kOnic werden und oach ir kOniginne.« 
sin sprach: «slt äne soi^e, daz ich loch immer gerne 
welle minnen. 



>dj., felndUali gealnnt. 

1 gtditiHn ITT., dnnh niaui arrelohsn: dec>fuh»ti im oi liegt In 
I» irfl lol, •□ wlU kh eaoti dkffli sntictildlBsii, «u. ~ 4 als gUobt 
bm niobt mabr. wall ar aohon habei aelna Uattw in beaianr Ba- 
mndlnng ■ufgtlafdert und dai doch aiclita gebolfen tut». 

iuflilDgan'. — «■riiw Sri«K,'.ar BaKchLUetin ; hit itt. (dat briuUi, 

. ntiuMÖM, nnraoht galhun. ~ 3 dar luo, deiwaaen, — nrge «(f., Bo- 
orgnla, Angit. — 1 lüiui«, AbkammUng, klai dla SnkellD. — kcbat 

nUtii=ridtltii. — 1 « gahBrt in fM*, diu euch alltla. — t tU äne 



VIS HAHTHDOT HBIH Z£ LANDE KOK. 20T 

1032 Ir wizzet wol, her Harünuot, vie'z dar nmbe stM, ■ ^ 
waz iuwer baldez eilen mir geachadet hftt, t^ 
Ab ir micli dort vienget und mich faortet dannen, ^'V''^ 
waz schaden iu^er rechen tSt^n an mlnes vater mannett . 

1033 Ku ist iu wo] kOnde (daz Ist mir leit genuoc], 
daz iawer vater Ludewlc minen vater bIuoc, 
ob ich ein ritter wiere, er ddrfte Ane träfen 

zuo mir komen seiden, war umbe solde ich danne b t 
in slWen?» 



ez'a wtere ir beider wille ; daz was ein michel 6re. 
Küdrftn diu schcene klagete nach ir vater hart« sfire. 

1035 Hb sprach vil nnmicltche der recke Hutmuot: 
«mir ist vil nnmEere swaz man iu getaot, 

Bit ir niht enraochet tragen mit mir kröne. 

ir Tindet daz ir suochet; j!t glt man iu daz tegelich 

ze lOne.n 

1036 «Den lön wil ich dienen, als ich hän her getftn, 
Bwaz ich gewurken künde den Hartmuotes num 
und G£rlinde wlben, sIt min h&t got vet^zzeu, 

daz leit ich allez gerne, ich bin mit manigem kämb^ 

beaezzen.» 

1037 Sie woldeu'z baz versuochen; ze hove biez man g&n 
die schcenen Ortrünen, ein maget wol getftn. 



loss. 


%:^:^ """ 


gm ashmt. — 


1 »a< 


.cSa 


itn. welob 


n, wie Tl«len 






■e nhDn la ilu 












ohnB Waffau t 








. ilahei wUe. 




— 4 leldm, io> 


Bl ^> Dlenmli. 
















































IU3i, 


i luochel, aim] 


oll Mühe and Albelt, 




Ohieligsa Lebm. 
















3 d> Gott DUn 


ioch tinm»! a 
























1U37, 


1 tat, nocb we 


tar. — 








xnk 



HBI» ZE UJfDE I 

diu Bolde mit ir zühteu, 
eines guoten willeu die 

1038 DA sprach offenllchen der degen Uartmaot: 

«ich wil iach immer riehen, swester, obe ir'z tuot 
daz ir mir dea gehelfet, daz KüdrAn diu ht^re 
vergezze ir grözen leidea, daz eiu doch enklage niht 
so sitt.» 

1039 DA sprach üz Ormanle Ortrbn daz kint: 

«ich sol ir immer dienen, and alle die d& aint, 
daz Biu vergezze ir leidea. min hoabet ich ir neige, 
ich und mine meide suln ir immer dienen hie flir 

eigen.. 

1040 Des sagte ir dö genfbde diu m&get wol getftn. 
■daz ii mich so gerne gekrtenet sshet Gtftn 

bl Hartmuot dem kflnige und d&z ich lebte in Sren, 
dee Une ich iu mit triawen. doch mO^et mich min 
eilende säre.» 

103T, 1 mil ir •iiltn, dnroh Ibr fsinH Wsien. ~ * ibtrvfii<ltii ttr., eineii 



, 1 sagte gatäda, ag^a Duk: fHi den nten 'WlUan and dis EroBbea- 
helt, Kadiun beliebt die ietilere mltBecbt inf dla Uir lagsSmobte 
Kione. — 1 mil (riunwi, durah Ueaa OeilnunBg. — doch: «an gntsr 
WiUe kBDD mii nicht« helfeu; du Oefabl dM j'ramdittnsbltlbtniit. 



ta,i,.=db, Google 



(XX^ AVENTIUBE, 
LE kCtbOk muoste •waschen. 



clnn b«i Ihrer TTene. Da beglnDt die früheie HüTte ; 
f«U muG ale tl^(iiDh am Btmide dlsKlslder wuchen. 
darch Bitten, dafi aia in diBB«c Arbett lellashouD dai 



dö siu des ni ht enwolde, alt iiiiio3te~8m fiewan t 

waschen tenellche von morgep an d ie nah t. 

des vl6a her Ludewlc den aic, do er mit Herwige Taht. 

1042 T)b bat man Kftdnünen von dem sedele stSn 
und hiez die maget edele mit Ortrfinen g&n, 
daz sin gemaches phlEege und trunke gaoten wln. 
dA sprach din eilende: "ich wil niht liUnigione sin. 

X043 Ir wizzet wol, her Hartmuot, swie iawer nille sULt, 
daz man mich bevestent einem künige hlkt 
mit vil BtKten eiden z'eim' Sltchen wlbe. 
ez'n sl daz er sterbe, ich gelige nimmär bl recken Itbe.» 

1014 D6 sprach der fUrste Hartmnot : air sent inch äne not. 
uns enscheidet niemen, ez entuo der tbt 
ir sult mit siten guoten sin bt miner frouwen; 
diu senfte in iuwer swEere: des wil ich ir ee vltze wol 
getroowen.u 




SlO XXI. AVKHTIDBB, 

al gellche teilte swaz si möhte biegen. 
jfk gedähten sie iu beide, d&z in mülite noch an Jr 
gelingen. 

1046 Sin begnnde eaph&beu swer ir dienest bot. 
OrlrCEn saa zuo ir nbben. ir varwe rosenrot 
wart in kurzen ziten von trinken und von splse. 
des wart ir vil bereite. dOne wob din arme nibt Bt> 

wise. 

1017 So sie der künic ie gruozte und ir'e scbdne bot, 
wie lUtüel daz ir buozte, si gedäbte ie an ir n6t, 
die Bin mit ir gesinde dulde in fremeden landen, 
mit rede harte swinde räch aiu an Hirtmüote ir anden. 

IMS Daz tet sin also lange daz sin den künic verdrAz. 
er gpracb: umln fron KQdrün, icb wiere wol genAz 
des fürsten Herwiges, den ir für michel &re 
nemet iu ze friunde. jlL atrjLfet ir mich dicke alxe sSre- 

1049 Woldet ir daz l&zen, daz wter« uns beiden gnot 
mir ist leit unmftzen, swer iu iht leidea tuot, 
dft mite er in beswteret daz herze und onch die sinne, 
swie vlent ir mir wferet, ich wolde iuch gerne wteen 
l&n kdniginne.» 

XO&O Ton dannen gie dö Uartmnot da ^r die slnen man 
Tilgte, daz sie solden des landes hnote b&n 



VM, I Ol gtltch kdi., uof e*" gUlcba Waiit. — bringeii, «uUnd* 
tringon. — i btide, HBitmnl und Ortran. — o« ir gelingen, ätL il* 

lOM, 1 Siu, KDdran. — 3 lai tue ir, Htits ilofa na ihr. — i dei, mit Baing 

wal IriiüaK aiut •p!it. — nHI tS vitt, niclit » bMomign, daH da, m. 

dltHi EBtsn LebBU femti taillmfl in nerden, eine etwu rrsuid- 

liahen Misns uaesommtD UUs. 
1W7, 1 8ä-lt. Imma wann, ao oft. ~ iVi ifUw Ml, ihr rrenndUehe An- 

arblatnngaa nuabta, beondllch gagan ala wu. — 3 du i*t SobjakI: 

du trauodliehe GrUen. — buottt, TargOtate, entaebldlgta li lUtt 

■IM, dkü sie nloht. — 4 tuindt ^., haflig. 
lOM, a gt*Si at. Bubal., ein KbantiArtigBr. — 3 für, na Stalle tob: dai 

gioOan Ehre, die aash bei mli gabatan «iid. — < itri/m iwt.. 



I Eoi KOnlglii imuht 
•alne Bhra hlang. - 



WIE KÖrrnftn JIDOBTB WABCHBK, 211 

tind ADder einer ören. er gedShte im ander atunden: 
oman bazzet micli Ut sire, daz ich an dem schaden 
iht werde erfunden.» 

1051 Oörlint dia übele dienen ir dö hiez 

die Bin an aedele rtlwen harte seiden liez. 
die man von allem rehte bt den fürsten kinden 
sölt' alle zlte suochen, die mnoste man da bl den 
swachen vinden. 

I0&2 Diu aide wülpinne sprach ir Tlntlifchen zno: 

"ich wil Aaa mir den dienest din Hilden tohter hio. 

nu sin sich durch ir Abele dunket also sttete, 

nu tnnoz eia mir dienen, daz sin mir sus nimmer 



1053 DA sprach dia m^;et edele: «swaz ich dienen mac 
mit willen nnd mit benden, nüht ünde tac, 
daz sol ich Tltzicltchen tuen in allen stunden, 
Bit mir min ungelücke bl mtneu Monden niht ze we- 
sene gunde.» 

lOM DQ sprach diu abele GSrIint: udu solt min gewant 
tragen tegellche hin nider üt den sant, 
onde solt dae waschen mir und mtm' gesinde, 
und aolt daz behüeten, daz mim dich keine wlle müe- 
ttic TiDde.ii 

lObb Dö sprach diu maget edele: «vil rlcbes kOuiges wip, 

so schaffet daz man ISre mich, daz ich den Itp ,i \ 



10» 


3 uniltr ifunden, nweilsu. — 1 dat. mit einer Eulpie : Ich will dsfUr 
Sorge tregen djül loh u.i.w^ -weil loh ,o .leU Feinde h,be. Kicht 
itt 10 itrt mit rfai >a »erblnden. 


105] 


3 dit, diejenige, «elnhe: Kndmn. — rÖBfli iwt-, uideie Form tod 
«™*7«, "ei "«""nlld^igiSl.'™ '"'*"' '"" ^™'"' '"^™' - * " "^ 


lOJS 


1 vtHtllckiH »dT., (elndllob, gehUiig. — s nu, d». — durci ir äbHi 


J06J, 
105*. 


3 mit «iUtn Kuri mit Ae-iri<n, mit salem WiUen ond mit der ThM. 
3 mto.' itMt ™iMm, mW. - 4 i<« te»«!«., .Ich d.TOI In uht 



XXI. AVEirrtüBB, 

dar zuo bringen koone, daz ich in wasche kleider. 
ich Hol niht haben wttnoe. ich wolde daz ir mir noch 
taetet leider. 

alt i ch waschen &o\. 

ich künde ez' ger ne yol, 

'■' ^ Bit ich da mite di enen sol die mine spise. 

ich versage ez niemen.» KadrQu diu arme was vil «ise. 

10&7 D6 hiez sin eine weschen tragen daz gewant, 
diu sie da lären eolde, mit ir üf den saut. 
abSrBt begunde b' dienen mit sorgen angestllcben. 
daz understuont d6 niemeu. Gfolint quelt' d6 Küdrün 
die riehen. 

1058 Vor Ludewiges seiden I6rte man sie daz, 

daz siu BÖ diende beiden, daz niemen künde baz 
gewaschen in diu kleider in Ormanielaode. 
ir megeden wart nie leider, dd sie sie sähen dienen 
äf dem sande. 

1059 Dö was ir einiu drunder, diu was ouch küniges kint. 
Bwaz sie alle klageten, daz was gar ein wint. 

disia arebeite diu gieng in allen nUien, 

ab sie ir edelen frouwen alsA jämerllchen waschen 



1060 Dö sprach in ir triuwen HÜdebarc diu meit: 
aez mac sie alle rinwen (gote st ez gekleit), 
die mit KüdrAnen kAmen her ze lande; 
die erbeitent reste küme. nu st^ sin selbe waschende 
ftf dem sande.K 



wail ile lieh In dU VerfatH- 

*tv., nThladeni, ibwahrea. 
[tnaer larcicbtete, — t icart 
.aid alt doiuli, all. 

öaringBB, g»r nlobtg, geggn 

Lug damU, itt die andern alu 





\ ich iDl, e> lit mir vom Schick»! 




nooh «rsaerem Leide um dan Becl 


105«, 


i ich tenna mich nicht >1> eine ic 








J ijiC» itf., LobeniBolBThill. — 4 « 




nlua eo mn ichlokan Tantud. 




1 Kachi nf.. Wliobeiln. — 4 und' 


IDtsI 


2 di,*d> kild«i. SianiUeletnngaD 1 




ttit liidir, dS, emprsaden nia giOBa 


1M9, 


l «■-;-. BUdaburg. - i *in »W, . 




ih« JlJ«».^^^^ j^ .|^^^^ ^^^^^^ jj^^ 


vm. 






4 r"*« itf.t B^ba" dia'kOnnän'die'l 




ball ksius amrten. — nu , nicht « 




fO sapUglai Labso nbnn , non. 



WIE kOtbOh xnoaTE wabchbk. 213 

1061 Ditz gehörte äSrlint. siu sprach ir Abele zuo: 
"irilta, daz diu frouwe der dienste niht entuo, 

so soll du dich TerrftbeD der dieaste z'alleii stunden.» 
aich üete ez för sie geraeu, aprach midebnrc, »ob 
inir'a iemen gunde. 

1062 Ir sult durch got den riehen, min fron GSrlint, 
sie niht eine Iftzen: sin ist ein kaniges kint. 

ouch tmoc mtn Tater kröne, daz wil ich noch toI< 
bringen , 

lU mich mit ir vaachen , awie ans Ubele oder wol ge- 
linge. 

1063 Si erbarmet mir so skte, swie ich selbe llde nfit, 
durch ir hdhen £re, die got an ir gebot, 
riebest' aller künige daz wären vor ir mkge. 

ir dienest zimt hie Ubele, doch lEize ich mich niht bl 
ir betri^en.n 

1064 Dö sprach diu übele GMint: >sö wirt dir dic ke w6 . 
Hwie herte s l ^er win ter, du mu ost iiirSeii sn5 y^, 
und mnost dJH kleider wasch en in d en küelen w i nden , 
s 6 du dich di cke ger ne in dem phieselgademe Jiezeat 

vi nden. B 

1065 Si ^beite harte küme, deiz äbenden began. 
da von diu edele EAdrün einen tröst gewan. 
zuo ir gie frou Hildeburc in eine kemenUen. 
klagen sie dö beide von ir dienste herzellche tikten. 



106. 


1 üftfte »dT., ID bB«r Abiiflht. — a/i-o«iM, HkrId. — S alch cer- 




tähen tCT. mit gen,, Bliih einem Dinge untmileheD. — 4 gunii, Tsr- 




ROnnte, eriauhte. 


1063, 


1 durch gol. am OattH niUen. — i l«h bin Mach ein EOntgiklud ; 




glelohwohl >cb&ine ich micb der Arbelt niebt, venu Sudnin, die 
















ftUe, ob böge oder gnt. 


im. 


S die gol an ir gtbil, welche Qott ttber sie vertaingte; nkch Nib. 




21S9, 1: aUtr mCiur irsn der fnue) fc* abt ilä*, triuKen unde lüUt. 




dtr sot a» mir getdt. — 3 rtel,rMf=r!clu:iu, mScbtlgite, — ror »dv., 
in alter Zelt. — i « pnJll lebleeht, daC lU hier dient. 












1061, 


1 Si, HUdebnrg. - äftndm nwi., Abend werden. — i da tau, da- 




durch, dafi ei Abend wurde. — 4 tiagm lilea, lie klagten; *lagf 



314 XXI. AVSNTIDBB, WIB KtTBfrN HODBrE 

1066 Hildeburc diu hbie iräintode sprach: 

•ja rinwet mich tu s£re diu griaer nngeinacli. 
ich hlui die tjevelinn a erbeten, dsz du niht eine 
waschest ftt' dem gneze. ich tra^ mit dir die sw^r6 
gemeine." 

106T D6 sprach diu eilende: « des lffn6 dir Krist , 
daz du a lB<> trflric mlnea leides b iät! 
viltu mit mir waBchen, daz glt uns firende goote 
und kürzet tu» die irlle. uns ist oach deste boz da 
von ze mnote.a 

1068 Do ir daz was ertoubet, daz sin daz gevant, 
diu freudeo was beroabet, mit ir &f den sant 
ze waschen tragen müese in ir grAzem leide, 

Bwaz ander iemen t«ete, noch mnosten mite waschen 
dise beide. 

1069 SA ir Ingesinde die muoze mohte bfUi, 

sie weinden harte swinde, b6 sie sie «fthen st&n 
waschen an dem grieze. daz klagten s' alle s^re, 
and beten sie doch arebeit, daz ir het in der werlde 
niemen m^e. 

lOTO Daz werete alsQ lauge, daz ist älwSr, 

daz sie waschen mnosen vot sehstehalbez j&r, 
bereiten wtziu kleider den Hartmnotea beiden, 
ez waK nie frouwen leider, man vant sie jftroerltche 

Tor der selde. 



lOS«, 




IMT, 


a iririü mit gen., bMrabt ab«r «twu. — t gä „ut fiM, glebt. 


1M8, 


> diu fnudtn Kni btroubH, kinn >loh imf n'u (Hlldebnrg) wls uit Ir 




{Kodmn) bulehan; »ohl ietttar«. — S miete, Motu,. — l noci mtri. 






lOSS, 


»".B.-jr'iSYl'^.hr, heftig. - 4 or,6r,(. rfoi, lO tIbI Mlkhi>l, dmS 
nIemjLDd >iif Aer W^lt Ihrer mehr hittei ele bitte« doch »lb<t eU 








lOJO, 


4°™"c*."t Adj"; mit J.mmer beh.flet. 




. 



ta,i,.=db, Google 



mi. IvXMTItTBB, WI» H. HBBVBBTB SiCH IB TOHTBB. 216 

)rf.f ^Xl|i AVENTIUEE, 

WIE HILDE HEBYSBTE MÄCH IB TOHTER . 

die NoimuDen. Harwla, dau ile ■■ inent nTkOidat, HomliiI, Fnle. 
TT'*- B- *■ V. kanmun bsibal. Auih Ottwin wird iliu Orlland b»aiid«t. 
und, weU ei Hina anU Haenalie iit, dan QaDouan inm Sahnt» am- 
pfahleD. UntsT Honnla Fahrnng lagelii ila >b. Anf dam 'WOlpaoHade, 
WD die 8ahna dai Vltar Gnb bHuchan, tiefllii ila mit dan Horeii >□- 
Hcnman. Südwinda tnlbao da »n dan M»g»tb«n OItct », ia dauen Id- 
nem ein wnndatbu raiabai Volk lebt. Durah TerindarlaD Wind von dort 

«In Wald lieh »udahnl. 



1071 Nu lizea wir bellben, wie sie dienden hie 
manDen uude wlben. frou Hilde hete nie 
Iftzen üz gedanken, wie siu dar nftch geaanne, 
wie Biu ir lieben tohter üz Onnanleländ^ gewuime. 

1072 Siu hete heizen wurken bl des meres fluot 
starker kiele sibene veste uude gnot, 
zwCne und zweinzic kecken niuwe tmde rlche. 



AJil swai; die haben solden, des wfkren sie berihtet vll- 
-^^ir zicitche. 

1073 Vieralc galeide het siu üf dem mer; 

daz was ii ou^en weide, sin warte einem her, 
daz Bin senden solde. dem hete sin ir splse 
erworben swA sin knnde. sin I6nde ir beiden rebte 
wol ze priae. 

lOTt Ez n&hent' zuo den ziten, daz sie zuo dem ai 
nibt langer wolden biten nlich jenen, den vil w£ 



lOU, a Kant* «WT. mit I 
1014, 1 mU» füileuii; )i 



v-;< 



was in fremeden landen mit starken arebeiten. 
d6 hiez diu BclKene Hilde mit kl^idern ir boten wol 
bereiten. 

1075 Daz was zen wthen nehlen, dA knnde ein den tac 
den die daz Beiden rechen, daz Hetele t6t gelac. 
d6 bat Bi'z allen künden ir friimdeu und ir mannen, 
daz man ir liebe tohter üz Onnanle wider foorte 

dannen. 

1076 DA Bande si aller «rate Herwige dan 
ir boten, daz er weste nnde sine man, 
wie ei in geswom hiten lange herreise, 

von den in was bestand en zen U^^lingen manic 
richer weise. 

lOTT Die Hilden boten Uten in Herwtges lant 

er weste wol war ambe sie ws^ren dar gesant. 
dO gieng er hin engegeue d& sie sie komen s&iien. 
dno gruozte er s' vllzicllchen dO sie im Hilden bote- 
sctaaft Terjlkhen. 

, 1076 ulr wizzet wöl, harre, wie'z dar umbe stät, 
' I wie zen Hegelingen daz toIc geswora hkt. 

des getrönwet in fron Hilde baz daon' ander iemen. 
KadrOnen eilende daz erbarmet bfllicher niemen.» 

1079 Dö sprach der ritter edele : «ich weiz wie'z dnunbe st&t, 
das Hartmuot mit frevele min trat gevaogen hat 
durch daz siu im versagete und mich ze fnunde erkAs. 
dar umbe euch mtn frou KädrOn ir vater Eetelen 

verlos. "^ 

k ,^--J.. / 

1<I7I>, 1 hUm neMtn, «flrtUcb: liailigen NIdIiUii, tdu xkh ulj., helUg. — 

kuiidt pnet. Ton IlümIiii. — S ir friundn, Ihtea Vamudteo. 
lOIS, 1 aller irtit wli.. vn entgn unter aUan. ~ 3 •», dsDlsnigan : dsn 

abenialisn. — langt >4t,, tot lugsr Z«ll. — t btiliti iIt., inrDek- 
blelbBjir ran, dnrDh. — rUlier, ftui edUi FuniUa, 
107?, i illiiclictt» tär., mit ADfmaricumkall.— «rjöitni, u«taii: jwleiota/r 

1078, S dti, dlrin. ~ andir itmni tat Dat. — 4 ertmrnul, rUbit, bawBgt inr 
Tallnthma. — Mllfakw adT. conpH., mit groAeram Baetata. 

10T9, 3 frtvtU dat. (OQ rrtm atn. od«r atr., KDhnhall: hlai ashan mit 
diu Nebenilnna dai Mhd. ~ irtl ata., Oallable. — S d^eli dai, «alL 



WIE BILDB HKRVBBTB siCH IR lOHTBB. 217 

lOBO Nu 8olt du, böte guote, ir min dienest sagen. 
j& irirt ez Htutmaote ufmmär vertragen 
daz er mlne froa«en sA lange hU gevangen. 
baz dann' ander ietnen sA mac mich der orebeit be- 
lang«. 

lOSl Ir und ir geainde solt du, böte, sagen, 

daz ich ultch vlben nabten in sehe und zweinzic tagen 
zen Hegelingea rite mit dri tüsent mannen.» 
dö biten sie niht mkte. der frouwen Hilden boten 
schieden dannen. 

1082 DA rlfatä sieb Henric tlf Btrilännes wtln 
mit den die ez tu dicke bet«Q gaot get&o. 
do bereite er zuo der verte die mit Jm varn woldeu 
in einem winter herte, die nrliuges mit im phlegen 
seiden. 

1053 Hilden der acbcenen helfe wfere nAt. 
bin ze Tenemarke ir friunden si'z enb4t, 

daz die vil sneUen recken nibt langer eolden blteo, 
die z'Ormante wolden n&ch der scbcenen KAdrAnen 
riten. 

1054 Sia hiez ez sägen H6r^de, daz er gedtebte dran, 
er wfere 'a kOniges kOnne, er und sine man, 

daz sie ir lieben tobter in liez^n erbarmen. 
Bin wold e 6 selbejsrsterben e siu geltege an Hart- 
^^ — ~iinnnes''aaneü.. _. . 

1066 DA sprach der degen kttene: n&oun Hilden solt du 
sagen, 
daz icb'z also süene mit maniges wibes klage. 



i/ (fr^m wäll, nur cU« Snutoug, die Gedanken in Stistteu 
nj itrllnuti gen. de> InflnitlTi. — an auol attin, Upfer gskibnptl. 

M/i itf., leltener kiljt, Hilfa. — i ii-i\ ti denlet nai den folgen- 

't ktnifti kimiK, dM KOoina (Hetel) V«vuid»r. — 4 «in, Kadmm. 



J. 



JUS XXII. Itbntiitks, 

ich käme nto ir gerae und atlez mtn gesinde. 
mMi hteret dnunbe weinen ime luids noch von ma- 
niger muoter kinde. 

10S6 Dar zqo Bult ir m^re mlner frouwen sagen, 
daz ich ir vi) gerne kiune in karEen tftgen, 
und wie ze orliage Bte min gedinge , 
du ich zehen ttlaent mlner beide flz Tenemarke 

1087 Die boten nrlonbea gerten von im dan 

ze WMeia in die marke, dii sie mit atnen man 
Mörängen fanden, den marcgr&ven riehen, 
er s&ch die boten gerne nnd eapbie sie harte min- 
nicllchen. 

t088 D6 sprach der d^eo Irolt: «van mir ist wol erkant, 
daz ich in siben wochen ze Hegelinge lant 
mit recken flolde rlten, swai ich der möhte bringen. 
diu tnoD ich vil gerne, swie joch mtnen recken di 
gelinge.» 

1089 Dö biez daz MAmnc künden in Holz&ne laat, 
dax nach ir frinnden hete frou Hfld6 gesant. 
1 Bolde haderten, das künde man den guoten. 



^ 1090 D6 sprach der ritter bfderbe: «ich kum vil gerne dar 
d& wir s' gewinnen widere, des ist drinz^hen j&r, 
daz wir herverten ze Ormante swuoren, 
dö Hartmnotes frinnde von nns hin mit KAdr^en 
> faoren.B 

108», 3 immi lit KonJunkttT. 

lOBS, 1 nifre, aoth ntUtT. — S >>, n ibr; -TEL V»i, >. — ■■ Ih-im taga, 

bald. — t Mn te, «HabtM Hin anf. 
loa;, I urlouift. Eilanbiüi, cjn», von dort n g«b«B, in dii Horte « H'ö- 

rfabnn tub«, oin: wall 
■bbftDgigm SiUM laUt 
— dl« BoUnhaftOMtBd*!. 



lora, I laiU ia 

■, TÜr'dä'litBanui). - 



«Mm, daa Tapfbrn. 

1, »«rfri- -'- -■- ■"-' 



WIB HIUIE HRBVKBTB fiiCH IK TOHTBR. 219 

1091 Wate onch wol gedUiUt, der helt flz Sturmlutt; 
Btne belfe er brihte. swie im niht wut bekant 
der böte der koniginne ton den Hegelingen, 
doch Ilte er smz er künde, w&z er guoter ritter 

möhte bringen. 

1093 P fl Tlizzen sie aic h alle ano der berrar t. 

Wate Ak zen Stürmen von mannen und von mkgen, 
dft mite er Rartmaote üzer Ormante wolde l&gen. 

1093 Die eilenden fronwen übele bewart ^i/JiO\ 

1)1 Görlinde wären, wan fron Heregart Ji^l / 

(sA hiez ir einiu dmnder], diu pblac höher minne ^^^'' (-^ 
mit des kOniges schenken, siu volde wesen gewaldic 
bercoginne. 

1094 Daz wMndä vil dicke der schcenen Hilden kint. 
oucb gescbidete ez sS're der selben fronwen sint, 
daz Bin mit in d& wolde tragen niht die BWtere. 
Bwaz ir dft von geschehe, dJiz was KGidrifnen finmi^e. 

1095 Daz liut was vil unmflezic, als ich iu bin geseit 
vil liltzel wart gebüezet doch der arebeit, 

der sie vil dicke phlftgen iu Hegelinge lande, 
die beide dö daz rieten daz man n&ch KüdrAnen bnio- 
der Saude. 

1096 Die boten riten balde gegen Nortlant, 

dfc man flf dem plftne den jungen degen vant 
bl einem breiten phlürae, der was vögele rlche. 
mit slnem valkeniere beixte ik der kOnic vil kOn- 
Co-n'^, dicHche. 



1091, 1 wcl grdäHe , hVtte gn 


A^ 


nng. D«mllch 1d Be- 




— a Kart tekani, bekin 




Ihn «u dar Bot« nloht direkt Regandtt. ~- i 








ermoeta'ls. 


109», a D«> enu »Ol bailaht 


•Ich xattiitnl, mit gu 


UDtend. dH iwelte 


.nf 6«-c,(d, treffllcb. - 


3 00«, .bhinglB von * 


Idin, beitahcnd um. 






debarg. ~ 9 Ar!A<u- 


™.."., hDchilrebBDd« 


lebe, .eil .ie dadnich 


Hsnogln in wardan 


hoffte. 






10«, S >i*t, •pktar; >l< wnrd 




TgL 15M, *. 


lOK, lilulM.dai Volkia 
- 4 KidAnn bruodtr 


OTtwIn. 


Cf, EUfttl (HChlfft. 


lim, »p(a-.tB.,Kb™». - 


3 lagrll rit*(, raich u 


V»galii. - t «»»- 


nari >tm.. Filkaar. — 


H!u:i tWT., mit Fglken 


Jason. - tii^idkki 






,olr 



320 XXII. ÄVENIIUBE, 

1097 Die boten Sftch er g&he&; dd Bprach er sfc zehant: 
«dort rttent liate nUirai, die hU n&cb niu gesant 
Hildä min fronwe, ir held« vil Termezzeii. 
na vil sia des wtenen, daz vir der herrerte haben 



^\^ 



109E Die Talken liez er vliegen: dö reit er balde dan 
da er in kurzen stten trfleben muot gewan. 
die boten er dö gruozte. wie schiere si im das künden, 
daz sie die kunigimie ze allen zlten w^inSnde funden. 

1099 Sie Bageten im ir dienest, trinve nnde guot: 
wie dik der recke umbe wtkri gemuot 

oder w^ er slner manne d&r wölde bringen. 

sie BOlden herverten hin z'Ormante von den Hegelingen. 

1100 Dö sprach der degen Ortwin: *du hMt mir w&r geaeit. 
ich wil von hinnen fderen michel nnde breit 
ein her mit gnoten heMen mit zneinzic tOsent mannen. 
die wil ich dar fUeren, ob ir dehetner nimmer k<Eme 

dannen." 



J 



1101 Man Bach in allen enden r1t«i in daz lant 
nikeh den din frouwe Hilde hSU gesant 
wie sie der wol gediendeu, des vlizzen sich durch 4re 
die helde; die ir körnen, der was sebzic tüsent oder 

der het Af der fluot 
veste nnde gnot. 



10», i »A», nah. 




tn sl<mh«i. 




im, 2 lr£^- mm 


11, weg*» der BolMh.ft; »gl- 1098, (. 


10», 1 Bie enlbol. 




woWwoUeDdi 








Ihn'ft^!™''.' 


-*dd^^!'u. UmeA^^^""' "° 


1100, 1 rfu /.iil mir 


mir gttiil, an hut rwlit, — 1 »elbtt «Bnu k 



, t in das laid, lueli Hagsliagaiiluid, — I itäch itn, di*]eaig«ii, b 
deBBB. ~ i itr, Hilden. — 4 i«it ir Mmea, die in Ibr •IlsCea, thi 
HIlTe kamen. 



swaz die lint« mohteu hin zen Hegelingen 
getragen üf der flQete, die wolde er uikcb froun Kü- 
drüoen bringen. 

1103 Man brähte ouch schif dia rieben äi, her von Nortlant. 
harte lobelkhen ir ros und ir gewant 

a llez waa i fezierst aia dem_urliuge , 

if helme und ir w6fen. aie fuorten harte ritterlich 

^ " gezinge. " 

1104 Man abte bl den Bchilden . wie vil ir möhte sin, 
die der Bchceoen bilden daz edele magedln 
solden helfen bringen Az Onnanlerlche. 

der wurden sibenzic tüsent. in gap frou Hilde ir g&be 
kostellche. 

1105 Swelhä bekomen w&ren od Bver ze hove gie, 
diu fieudenlöBe frouwe seiden daz verlie, 

si engieoge in engegene und gruozte sie besunder. 
den üz erwelten degenen gap man »on richer weet e 
manic wunder, 

1106 Die Hilden kiele wären wol bereit dar zuo, 
ob sie Tarn solden des neehsten tages fruo, 
ez zseme wol ze mäzen den lobeltchen geslcn. 

dö wolde ai's niht läzen um sie heten debeJner slahte 

bresten, 

1107 Diu wäfen biea frou Hilde zuo den Bchiffen tragen j / . ' 
und h61mä vil guote äz stahele geslagen. , y. ' 



uos, 


J «IM., wu. .ovlel, rf*p, die» Kosken, l.«l<, von Leuten. - K fliiU 
d«t. ton Moi. — lÖKh, am Kndnm »ledM ta holen. 


1103, 

J104, 


S ^, >a, rut. — i gtixogt etil., Bttitung. 

1 Man oMe, man lohltile »b, hi, nseh. — * Kuräm. kamen heraus. 

— tojfcifct; >dy., in trelgeblgei Weise, mit Bro&em Anfwunde. 


1105, 


1 gK.a., welche immeri wenn IrgBUdwelchB. — ™w, wenn Jemmd. 
— S stidtA, ula. -' t vandtr, wnndeieneaendet Oeaemtuid: nun 


llOfi, 


l dar .uo, nSmlloh zu fVhreai ob, im FeUe duß. — 3 a. die ZnbBrel- 
tnng, die AuirDitiuis. — iicni, htlta gepaHl. — » Tnöfoi, in ange- 






h&lsbärge vlze wol fünfhundert mumen 
über iXlex dae sie h^ten hiez sin die recken mit in 
füeren daonen. 

11 OS Ir &nkerseil dia v&ren Ton vesten slden guot, 
ir segele biirte riebe, Ah mite eie über fluot 
von Hegelinge lande ze Ormanle solden, 
die der firouwen Hilden Eüdrünen gerne wider brii^a 

^^V' wolden. 

1109 Ir itik&i die wären von teen niht geslagen, 
von glocken aplse gozzen, b4 wir hieren aagen. 
von spSmiachein meaae wären sie gebunden, 

daz den gnoten beiden die mt^Men nibt geachadeu 
kimden. 

1110 Hild£ din scbiene vil manigen bouc bot 
Waten und den einen. d& von muoaten Mt 
geligen vil der beide, do er mit den Hegelii^en 

üz Hartmuotea btürge die acbcenen frouwen solde wider 
bringen. 

1111 Hilde Tllzicllcben it begnnde biten 

die von Tenelaade: oawaz ir her babt gestriten 
in berten voIcstDrmen, des löne ich in nach Aren, 
volget mlnem vaure, der kan iuch daa: beste wol ge- 

lären.o 

1112 Sie fr&gten, wer der wEere; daz tete ^ tn bekanL 
aiu sprach: «daz ist Hdrant d& her von Teaelant. 
Bin muoter dia was swester Beteten des riehen. 

, weit ir's im getrouwen, s6 sult ir'm in dem stürme 
niht entwichen. 

I1D7, 3. 4 iIs üb IhnsD itDaa d«D WiUI«d, dl« •!■ HhoD hatian, noah 
ttLnfbnnifsn Fsiust iils B««vb. — « tOtr, nOti, n. 

llOe, I aniartril iln., 8«11, ui wtlcham dsi Anker nltdacgelMisn wird. — 
3 da mite, mit «elohfln. 

1108, 3glot!ttmpKUia.,tHoQkmt^lf,AltlttUnmlioliuBg,waidaiQloektB 

■Ina, eins Klanhnng lon HsUUan. — geiwHtfoi, buchlagan. —''4 maa 
dschU Bloh MunstfslHn Im Mae», die allea Ellen der BahUTa u 

Mauing Tsrwandet. ' 

1110, 3 da HM, well dnioh dIeM Qeiohenka dia Anbangllchkait und dar 
manitalraT dar Kampfer woofai. 

1111, 1 nUcICctn »dT., >«)u innig. — 1 to-, biihar. 

111>, 1 Itit iHkanl, *«riiandsta, — 4 Ir'm, Ihr Ihm : nicht tob Um waiehtD. 



i HBKTESIE K&CH IB TOBTBR. 



1113 Ir solt ouch Diht vergevzen des lieben snneB min, 
ir beide vil Termezzeu; der ist der tage sin 
käme in zweinsic järeu gewahsen z'einem manne. 
beginne's lernen vären, fi6 helfet ir im, gnote recken, 

duuen-* 

1114 Doe sie daz gerae Ueten, und wEBren sie Ai. bl, 
daz sprachen sie gemeine; er kerne schaden ftt 
wol heim ze slnem lande, ob er in wolde folgen, 
des was der helt Ortwln in slnen jungen siten nn- 



1115 Ez wart zuo den schiffen gefiteret und getragen, 
daz iu daz wunder niemen künde toI gesagen. 
sie gerten urloubes g^ ir arebeite. 

den riehen Krlst v on himele ^ _lat_Bie di» anhfpnp Hilil « 
^ wol b eleiten. 

1116 Gennoge mit in fnoren, der vater was erslagen. 

die biderbe weisen wolden ir schaden niht verUagen. 
jocb weinde vil der frouwen da ze Hegelingen, 
wanne in got von himele ir liebiu kint sölde wider 
" "tirlKffen. ~" 

1117 Sie mohten'z in ir sinne allez niht getr^en 

und wolden hie die liute niht langer Ifizen klagen. 
sie hüob^ sich danuen mit freuden und mit schalle, 
dö sie zen schiffen giei^n, die guoten ritter hört' i { 

man singen alle. J'^HP'' 



idtr 


n^ 




te«. 


-SM-n 






kaum 




nilS Julirsn. 




aHitn, 




ohien. — i Seyimw'» 




ei, Im F>U« 


~dÄ" 


hm (gm 






do-w. 














1 l>^Hi 




« .,« da »t, 


mFa 


Ue, daa 


•le dabe 


wtlren. — * (fi itntn. 


/HH^a 






Jugen 


dUehen 


Ohimkle 


, bei eeiner Jugend, 




rbolgt„, niobt «n 


llBl. 














I Kuima; dio 


Menge. - 


iwJ, ToUilindig. — 


Sjrf«. 














irffl-, 


den 


n, — 3 /om, 




— i miini, bei dem 


QedM 


ken 










i Bit 








Uten d* 






■naiu ertragen. — * ting 
dt» brtni AbfehrBP sin : 


!^ 


td-^ 


UI»»m pflegten; daabek^ 



{■ 



S34 XXII. iVEBTtDHB, 

t\ beUiten s' mit den ongen so bl Terrfste künden 
von der bArc ze M&telAne, Ab die helde dunen vam 
b^unden. 

1119 Ir masboume erkrachten, in kom ein rehter wiDt 
Til segele Bicb ergtrahten. maniger muoter kint 
fnor üf den gedingen, dEiz sie würben £re. 
der kom in ril ze banden; da r n&ch sie mmosten we- 
j beiten s&re. 

1130 Ja enweiz ich es nibt ftllez, wie ir dinc erg^, 
wan der kUnic des landeB da ber von KaradS 
der fuor mit slnem volke den recken hin eogegene. 
er brShte öz slnem lande wol zehen tüaent sneller 
dieldägene. 

1121 Üf dem Wülpensande, A%. 6 was der strlt, 
TOn iecllchem land« d& beten sie sich Bit 
vermezsen algellche einer Bamennnge. 
ir klöster daz was riebe; dar gegap der aide nnd 
der junge. 

1132 Die abe den schiffen wfti'en gegangen von der habe, 
der schiet nu vil maniger von slneg vater grabe 
mit solbem ungemUete, daz ez wart jenen swiere, 
an den sie daz erkanden, dfir in echedellcb in strlte 



uw 


I temae »dT. inperl. ton pnrt: so weit tie nur konnUn. 












HoftDong bin. in dar UoSnuig. — 4 dtr, nttndleli (ri. — Isn fx . 








ringen. ~ arebtilm bkt., iloh bemülisn. 


iiao, 


9 IH», ■Dfier; HUT goTial -oeU Jsb. — 4 JiHdtim itm., Tolkidige 






mi, 










ntinunir« >tf., yerusiniluaa. — 4 dar aasaii, dahin Un du Klagt« 




Hhenkiei 9vrt„ «T. 


lua, 






w lUhl hier 1q kaUektlTem Blnns to» einn. — wo», geweHD wkr 



WIB HILDE BSBTBBTK K&CH IS TOBTEB, S25 

dar luo vil der spiee, dkz in ia zweiuzic jftreo 

niht gebreBten Bolde. sie wolden der von Onnante 

1124 Ton st&de sie sich dA hnoben ab si aller beete dan 
mit IT scheffeD knnden. alt w&rt von in getAn 
miehel arebeiten fif dem breiten fiuote. 

wazjialf dazjeie nn wlrte der aide Wate und ton 

1125 In körnen suaderwinde, die sluogen üf den sS 
daz edele Ingesinde (da von wart in wt), 

da£ sie mit tOgent seilen den gmnt niht hiten funden. 
ir beste schifliute aller meiste weinen dö begunden. 

1126 Ze Glfen Tor dem berge lae du Hilden her. .[ 
Bwie gnot ir anker wieren, aa daz vinster mer l, V 
magnSito die steine beten sie gelogen. / ,. ^ |. 
ir guote Begelbonme staondea ill^ geb(^en. / // ' ^ 



T 



1127 D6 daz toIc mit jflmer weinde aber al, 

dö sprach Wate der aide: nlät vallen hin ze tal i,,^ 

in die gnintl^^en Onde die unser anker swiere. , 

man saget von manigen dingen, da bt ich under UT 



wllen gemer wEere. 



HA.: 



1134, 1 «f Ji altsr btHe, lo gnl nie. — dan, BtmUoh «c* htHi. — », 8 >e*a» 

IlSi, l luniitrmitde, Südwind«. — •luogtn, «r.ohlugen, trlebdn. — i/ 4t% 
li, Ini offene Meei hlnini; ils hieltan glch ui der KSits. ~ 3 «o 

IIW, a ■i»l>r nur, d<iiiUe'M«si| aueiDfannng bI mi bBi Ümmtan Meer«) 
Tg tr-MM ra.— H»t-»r-rirniktan»tetTiiaimnnqgirn5g mäFi'caliJgpr— 
*T«»«Soi.mTitfn., Mkitliaiim. 

lUT, 1 Ain «i lal. ftbvirti, hlub. ~ 1 h glsbl mucherlsi Ding«, bat 

ms, 1 vtrtiftliii iwT., Irre »sein, rieb *af d«ni Mee» Tntcno, -n,l . 



226 xxn. AVEHTiüKE, 

r. 1,1 . icb hörte ie sagen von kinde fiir ein yazzernuer e, 

[OiJn^^^ da ze~GiVerg jg'tKa berge ' ein ■wH6z kUmcrlc% er- 

7r,|^""- -- ■ ■ bouwen wiere. " " '"" 

ll|lrDb leben die linte Bclidne; ab rtäie sl k Unt, 
, <U diu wasier vlies», da b1 aüberln dar sant: 
\y da mite mAKn b' bOi^. dai sie U habent fQr Bteiae, 
du ist galt d«c beste. j& ist ir annüete Iiarte kleine. 

1130 Und h6rte sagen m^ ( got wnrket m an inin we rc): 
sw£n die in&gnlten bringen für den berc, 

das lant b&t die winde, swer ir mac erbltea, 
der ist immer riebe mit allem sinem künne nfcch den 
zlten. 

1131 Ezzen wir die splse, ob uns gelinge wol«, 
sprach Wate der Til wlse: <«6 sal wir Tsuen yoI 
unser sehif din guoteu mit edelem gestehie. 

kom wir dli mite widere, wir gesitzen ftteltdi noch 
d& heime.° 

1132 Dö sprach von Teneu Fmote: «6 mir diu galtnä 
an mlnen vartgenSzoi ttete hie sü y/i, 

ich Bwüere k tüsent eide, deich nimmer guat gewnnne, 
das ieh Tor disem beige mit guoten winden üzer nAt 
entrunne.' 

1133 Die d& kristen biezen, die gefrumt«n ir gebet 
d& diu schif dft stnonden raste an einer stet 



WTB HILDE HKHYBSTB SACH IK TOHTEB. 227 

viere tage lange, ich wcene, und dannoch m^re, 
daz si nimmer dannen ktemen, des Torhten in die 
Hegelinge eire. 

1131 Daz genibele zOch sich hOher, als ez got gebot. 

do TerwiCgen oacb die Uiide; des kamen s' Azer nAt. 
durch die grOzen Tineter eUien sie die aunnea. 
d6 kom in ein westenrint; dö was in ir ärebeit g&r 
zerrnnnen. 

JJ35 Der treip b\ in einer wlle ze GlTers für den berc 
wol sehs und zweinzic mlle, At, sie diu gotes werc 
und onch sine helfe bescheidenltchea aUten. 
Wate mit Slm' geainde was den magneten komen alze 
nihen. 

1136 Ze fliezenden Unden w&ren sie an komen. 

si ^Dgnlden niht ir Bünden. j& was in benomeu 
ein michel teil ir sorgen; der wotde in got niht gönnen. 
diu Gchif diu wären rehte g^ Onnanlelaade nu ge- 
runnen. 

1137 DO huop sich aber schiere ein iteniuwK klagen, 
die schifvande krachten. Ai begonden wagen 
Tön den grdntwellen ir kiele harte s£re. 

dö sprach der degen Ortwin: « to mflezen tinre ko n- 
f en tinser ire.» a --i-j^ 

- 1138 DA rnofte ein manuere: «ach ach dirre nAt, 

daz wir ze GlTers Iftgen niht vor dem berge tOt! 

^es got wil Tergezz en, wit; so! sich d^. ItdhUEten? 

ir^eide' fiTtennezzen, daz mer y/i[ aber toben nnde 



dii forUn is, davor fSicIiteten ilch, dai fOrghtetea f 
aeniMe itn., Nebd, QewOlk. — S larwägan dtbI. pl, i 
ifliOreii lieh la he^egtn. -~ S vliuter itf., FinMaml.. 



>r faicliteten ilch, dai fOrghteti 

„— - -. - — , '— -'i'^!ie?t 

i, 1 1% ein'tr »{[(, In elcsT bann Z«it, In einem AngenbUoke, — für, 

i, 1 2i ilieiflKlM inän, in Blalk«iideia 'Waoer, dann d« Magneibe» 
ttefuid dab im Lelwimeer, no du Wiuer «<e geronnen war nnd 
nicht BÖa. — 4 riiii adT., gerkdevegi. — ftrunntt ptrt. Ton Hhihii, 

f, 1 a^r iMtrt, bald viader, — S kAJ/u»! itf., die AnOtnwand d« 
Sohiffei. — 4 tou/M BWT. , erkantan ; liurs adT. , tener , in hohem 



,;(lc 



928 xxiii. Xtehtiobb, 

1139 D6 rief von Tenemarke der kOene H&raut: 
•gehiibet inch wol, ir degeue: mir ist irol erkuit, 
der luft gebadet Me niemen, ez aint westenriude.» 

d6 freute sich der mtere der kOnic von Ear&dte and 
daz gesinde. 

1140 H6i&nt der Bnelle obene in die keibe gie. 
er Boch mamge wellen, wenkea er dö lie 
slnin ongen vlten. dA spraclt der selbe herre*. 

oir mnget sanfte erblten ; irir aln Onnanle ril nnferre.» 

1141 Die segele hiez man Ifczen nider in al dem her, 
einen berc sie sUten vor in in dem mer 

und oacb vor dem berge einen walt vil wltea. 

d6 hin begunde riten Wate slnen beiden an den slten. 



(XXHLjäVEKTIURE, 
wik ste köuen in die habe uns fuokeh vt obuantblamt. 

W>ff«ii nnl Botne verdan 
ublaMn >ioh Ortirln nnd Eerv 

Ikuflix khrA UuiuAb gAloben, fftUg ife ^«fftDgeii w1lTd6ii, i 
«•nn >l« flBl«D, ila in rtihen. 



1142 Sie fnoren tot dem berge an den selben «alt. 
mit listen muosten werben di die recken halt. 
ir anker sie dA schnzzen zoo des meres grnnde. 
sie l&ges in der wilde, daz daz niemen merken niht 
enkunde. 

11S9, 1 atiaM iuA in», Hld «nisi ICaUi. — i SIsgtiied, dar mii Ihm 

UM iiuuliman gatroSen wu.- 
lUO, 1 keibt Hf. Mutkotb. — 3 vetti iwf., Wella. — mntn ivt., ilob 

raekwftrti bawegaa^ hier abeiluDiit iloli bewegen, ■ohirelteni Hlb. 

röug abwiirtcii. ~ untirrt adr., untam, mha. 
11«, 3 »Um gahon la wall : ainea velt linli aaidatuaDden Wkld. — l da 



WIE SIE KÖMEN IN DIB HABE V. VnOBEN IK OEHAHtELAHT. 22! 

1143 Darch gemach sie iuoren von schiffen öf deo aant 



gaoter dinge gnüege hei waz m&n der dk Tantl 
frische kalte bnmnen die fluzzen in dem tuue 
nider Ton dem berge. des freuten sich die wozzer- 
müeden maime. 

1144 Dt, die linte Bolden mit femuhe ligen, 

d& wfts der degen Irolt Of einen boom geetigen, 
der was imm&zen höher. d& warte er vllEicIlche, 
war sie daimen golden. A6 sach er s'Ormanle in du 

1145 uNu freut iuch, jongelinge», bA sprach der jnnge man. 
amtn sorge ist nu ringe, Bit ich gesehen hin 

wol siben palas rtche und einen sal vil witen. 

wir fila in Ormante morgen wol vor mittes b^es ztten.» 

1146 DA sprach Wate der wlee: »ab traget nns Hf den saut 
BchUde unde w&fen und inwer wicgevant. ^ 
tuet lach selbe nnmllezic, die knehte heizet dienen. 



1147 Ob iuwer etellchem du kleit niht reht« Bt&t, 
daz Euo den wUeo beeret, _ bA habt des mlnen r&L 
ei hat min fron Hilde fftnf hundert biQnne 

mit uns her gesendet; die geben wir der gnoten ritter 

1148 Diu roH zAcb man Bchiere zuo in üf den sant. 
Bwaz man guoter decken nnd kovertiure vant, 



1141 


1 Durch fmach. um ■niiun 




Sutku, dl« ile Uli Lud b 




1 bn%iu .,™,, QuBUe. 


UM 


1 Da. ■nd.r'awUe, «o, - 








n«., TOn'd.; 


1149 


4 ni<U(t tagN, UltUg>J miUi 


11«B 






rfffjr."^, "h« Di™«"« 












mit Blernan Tanelisn, an tl 




IBÖ/Miln,, B(litunB.-.J 




d>flte .on mir. 


ii*e, 


S dtthc .if., FferfBdeokBi di 








Tollen StoW* -■'" *"" 



.c**/™ , Im Q«B«iMl 



D AdJfiotlTDm mitte. 



ugt AbhUfe 
Öhölieh T 



XXUl. i,TIKTIUBE, 



1149 Diu ros hiez m&n ersprengen witen üf den SEUit 
die breite nnd die lenge. manigez man dd Vftnt, 
diu d& tnege wireo und springen njht enknoden; 
diu heten eich verstanden. Wate hiez sie kelen an 

den Btondm. 

1150 Ir fiwer sie dö lunden. rtche qitse guot, 

die besten die sie &ndeD bl des merea fluot, 
die hiez man dö bereiten den eilenden gesten, 
vande sie sA n&hen fr gemachte in niht euwesten. 

ll&l Die naht sie heten niove nnz an den nsshsten tac. 
Wate und onch her Fruote des kOniges r&tes phlac. 
die giengen sundersprlkchen üf dem wilden sande, 
die ir bOrge brachen, via sie den gel6nden in ir hude. 

1153 (Wir BOlden boten senden«, q>rach i6 Ortwtn, 
■die uns erfüeren toEere von der swest«r min 
and von den eilenden, ob lebeten noch die meide. 
Bwaon' ich an sie gedenke, so ist mir dicke berzen- 
llehe leide.n 

1153 Sie rieten, wer der wKre, der böte möhte ein 
nnd der In brehte mnre, w& man diu inagedtn 
vil bescheiden] lebe in dem lande fimde, 
und euch die einen fr&ge vor den finden wol gehelen 
künde. 



''<*™wrt iWl 



- t(l« >WT., lötan. 
UM, 4 «eU lie unllMa, d>J) •!> keim 
IUI, ideiHnign. der Jungs Ortwli 

■Ich mit. — 4 dit mit Being ftn 



BeUtiiiBtE lieht Tonua. 



W1F SIE KÖXBN IK DIB HABE U. FaOBBM IS OBltA.B££IJlHT. 381 

.>'■ Kftdrfln i at min Bweater tob vater wd '">° maoter. 
>-' ,i,'?' unter illem de m ged ig ene sd iat Jehemhote oiht.sö 
"^ guoVer^i 

lla6 D6 sprach der kOnic Henric: «ich wil der ander wesen. 
ich wil bl dir sterben oder aber genesen. 
was diu.maget dln Bwesler, man gap mir sie ze vlbe. 
üz ir dteoeste einen tac ich uinunir belibe.» 

1 1 56 D6 sprach Wate in zome : «dftz wtere ein kindes muot, 
ir helde dz erkome. daz ir des niht entuot, 

daz rite ich in mit triuwen. l&t ez in niht versmfthen. 
virt iuwer Bartmuot innen, er heizet iuch an einen 
^gen blLhen.n 

1157 Dö sprach der kunic Herwic: >ei^ ez dbele od wöl, 
Btt daz friunt frinnde gesUkff mit dienste Bol, 

ich und min friunt Ortwln snlen niht erwinden^ 
Bwie halt UQB gelinge, vrir enmUezen KQdrAnen rindep.» 

115S D6 sie beide wolden in boteschefte dan, 

d6 hiezen s' in gewinnen ir mäge und ir man, 
daz aie mit in redeten, daz sie ir besten eide 
nimmer märe solden Tergezzen an den kttenen recken 

beiden. 

1159 <ilch man iuch iuwei triuve», sprach dd Ortwln, 
»verdfe man unser inne, ob wir gevangen stn, 
daz sie uns wellen Iftizan Icesen mit dem guote, 
BO verköufet lant und borge, dar umbe sl in leide 
niht ze mnote. 

tlM, I (SO, TOD -~ her. " t gtäignt itn., KollektiTbagrUt du d 

Binenchift. — gtioirr, gsilgnei. 
'- '— • ' - "—'- -in, H) biba ioh dB« KU Ihi 

rieht« OeilauBBB- — S 
IH UM! tfrnaaMii, TusgUMt BUH» Bit uiuhL — i gabH . 
G.lg*n. 
', l Dflge « gut otUi «oUcoht »oiIiUui. — 1 gatä» >tT., beEUahtli. 
halten; Tgl. Hlb. 1801, S ikü •£ triuni /riunät /nutUHcli etslät C. — 
' -'-», Trir goUsn, Turdan, woUgn. — 4 «ir «., d»ß wie nlctt. 

~ ■ - ■ ■ I tidt, Ihrer hslUB»»™ ~" " 



gen. pl, — i o^ gegflnnber. 



tt giD. (lug. — 1 mrdi — (umi^ fslli min dm entdeckt. 
- ab, wenn vir Infol« der EDtdeoknng gefangen werden. — * '-- 
Df ulcbe Welle, dttA. — Iw» ewr., fteimuhen, aiulfli 
tfidi le •naolf, liJlt ei enoh nicht leid Hin, Land nnd Burgen ii 



..Cookie 



XXin. IVESTIUBB, WIE SIE KßltBK Di I 



Nu beeret, gaote d^ene, 
ertiUnne man uns lebenes 
so Salt ir niht vergezeen, 
ir helde *il vermezzeD, 



waz wir ja mfire sagen, 
oder werden wir enlagen, 
ir'n rechet iwem anden, 
mit BTSrt^D in Hltrtinäotes 
lande. 



1161 Ouch biten wir inch möre, ir edelen ritter gnot, 
mit swelhen arebeit«n ir helde dtz getoot, 

daz ir hie iht I&zet die eilenden fronwen, 
€ ir iuch strites m&zet, slt sie iu alles guotes wol ge- 
tronwen o 

1162 Des gäben giu ir trinwe den fUrsten an ir bant, 
die aller besten dnmder, dax sie ir eigen laut 

mit willen noch mit mnote nibt wä1d£n beschoawen, 
si'n brKbten mit Jn widere Hz Ormantn die ^U^nden 
frouwen. 

1163 Die' in getriuwe wären, die weinden umbe daz 

(sie Torhten alle harte den Lndewlges baz), 
daz sie niht boten ander von in möht«n senden. 
Bi gedShten suineltche; »nn kan ir ende nlem^n er- 
wenden.n 

11S4 Sie beten mit dem rate gestriten al den tac. 
ez was nn worden späte, der sunne schln gelac 
verbolzen binder wölken ze Gnhträte verre. 

des muoste noch beltben örtwih und H^rwic der herre. 



gOnne 



; mit dftt. d«T Psn 



I rSu aiitrlin, b*l dieier ] 



ta,i,.=db, Google 



XXIV. ÄVENTIURE, 

WIE EÖTBÜNEN WAET IB BUSFT KD] 



kcD , die nah* ADknn 
>le wenig md werdi 
■r Schnee gef&U«n; li 



116& Sa swlgen wir der degene; ich wil loch l&n Tememen, 
die wol mit freudea weren, wie den ds2 mac gexemen, 
doz sie mOezen waschen in den fremeden landen. 
KOdrfln unde HJldebnrc die wnoBcfaeo alle zit üf < 

1166 Ez wu in einer Tasten amt)' einen mitten lach, 
ein Ti^l koin gefloszen. KßdrAn ib sprach: 
•ow6, Togel schoene, dn erbarmest mir so s§re, 

daz du sA vil gefliuzeat üf disem flnoten, sprach diu 
maget hSre. 

1167 In menschlicher stimme antwürten ir began 
der gotes engel höre, sara ez w»re ein man: 

«ich bjD ein böte dir von gote; nsd fianst du mich 

"~ geTrilgen, 

Til h6re maget edele, ab sage ich dir von allen dlnea 

116S D6 diu jnitcftouwe die stimme dö Temam, 
Aö wo)de s' niht getronwen daz immer äls&ra 
der wilde vogel wnrde daz er redea künde. 
Bin hörte sine stimme, sam eiu gienge üz eines men- 

sehen munde. 

UtS, 1 neigen vir, «oUan mir ■obwelgcu: nll g«D, der Bache. — 3 dir, 
dm Belfttivam geht dem SemonitiatlTnm (ifn) Toraoi: die mit 
UM, 1 - - - . _ .1 . 



™, geichwomiaen. 
IM, ICsnicb. ~ 3 di'j 






381 ZXIT. ÄVXNTIUBE, 

1I6& D6 spracli der enget Mre : «du mäht dich wol verselieD, 
maget vil eilende: dir boI giAz liep geschehea, 
wilt du mich geürftgeii von dloer mtge lande, 
ich bin böte der dlne, wan mich got ze tröste dir her 
saode.* 

Xi70 Ktdrün di u edele viel af den griez üe tal, ^V-^ 
als Bin ^B gole ir \_ente tsete ejikriiiz^täl. 
siu sprach ze Hildeburge: «bA wol uns dirre £re, 
daz unser got ruochet. j&ne buI wir trflien uu niht 

IITI DO sprach diu gotes arme: "Sit dich h&t Krist gesant 
üju vil älländeu ze tr&ate in ditze limt, 
du BoU mich l&2en tuerea, böte du ril guoter, 
lebet noch inder Hilde? diu vas der armen Eüdrünen 



1172 öd sprach der vil höre: »ich wil dir renjehen: 
Hilden dlne munter hCin ich geaunt geselkan , 
d& siu dir her daz grcesest frumte her ze laude, 
daz witewe oder koime durch lieber friunde willen ie 
gesande.* 

11T3 Dö sprach diu maget edele: ibote dn vil hör, 

Ih dich des niht veidriezen: ich wil dich frl^n mör. 
lebet iloch inder Ortwtn, der kOnic von Ortlande, 
and Herwic min friedel? disiu m^re ich harte gerne 
erkande.i' 

1174 DA sprach der engel höre: »daz tnon ich dir kunt 
Ortwtn und Herwic die sint «gl gesQ&t 



nwirtet, folgt tbti ein dlnktar: dir lot. — i grSi titp, gtoCa i 
■»bmlliihkall , aroO« Vreiid«, lUp iln. — 3 nm, wsgeo, uab. 
( «in bäte dir dl«, ein dli gsbOrig«, ftlr dicb batiminUi BoCa; < 



1. — in mtl. Qott gansBIwr. — («(•> lU. (Ut. ■«is). 

1-1 — ■ —•-' -' '- ' «— ^ — Bt«ll«rg, mltmni- 

t 1b difMO Fkll* 



QMtümdaat BU 
■Dd; ij^lit li 



lin, 1 itr dat gratetl, du siOUt Hmr. —frumti, bafardarta, ichlekta. 

— Iitr it landt, Id diaaei Lud, — ^ kinnt, YaivandtFr, Kind. 
lllt, I Bi(r, nooh niahr, nocb wallM. — 1 triatide aonj. pnet-, vtUlle lab. 



WIE kötbCkkm WABT 1B kjisti kvni setäk. 235 

die Bach ich in den ttnden M des meres muoder, 
die ellenthaftea degene zugen vil geltcbe au einem 
ruoder.a 

1175 Siu sprach: «uu sage mfire, tet dir daz bekant, y, 

ob irolt und Mßriinc komen in ditze lant, <,-'^ ' 

böte da tu hSre. gerne iidi dich des Cr&ge. ' y 

die Bffibe ich euch ril gerne; üe väceu miues vater ,i-,^ 

Hetelen niäge.» ^ .'.• 

\'- 

1176 DA sprach der böte hSre: «des wil ich dir veijehen. 
ir61de nnd HAniDgen dk litu ich gesehen. 

di e diene nt willic Hchem iu vil schcenen frouven. 
kome nt sie he r ze lan de, Ton in wirt_ der !ieline._Til 
TerliouweD.B 

1177 Du sprach der engel h£re: »ich wil scheiden hia 
(got phl^e iuwer (re), wan ich unmüezic bin. 

eist über mlnen orden, ich sol niht reden m^re.» j 

er verswint in vor den oogen. das klagten da die I 

juncfrouven sflre. ' 

1178 D6 sprach diu Hilden tohter; «mir ist nnrnft^en leit, 
des ich da voide frftgeo, daz mich daz ist verdeit. 
ich gabfute dir b1 Kriste, i das dn scheidest hinnen, 
daz dn tiz den sorgen loesest mich tU armen kllniginne> 

1179 £r swebet' ir vor den ougen aber alsam i. 
•6 daz nnser scheiden, min und dtn, ergfi, 

swaz icb dir mac gedienen, des sol mich nibt betr&gen. 
Bit du'c b1 Kriat gebintest, sA sage ich dir Ton allen 
dlnen mftgen » 



un, 1 nuMdir atn., ein Sleldsngntllok, nbd. Mledir; Mar tdlgimtioer 
and blldUcb, du Bedeckend«, diB Daoka, OberiUoh«. — i Hl gt- 
ttcii »dt., g»ni irleichmUlg. — an einem ruotifr, d, h. jodet von 

117S, 1 fraldi «so. von /ro«. 

' thun'hsbe. — j (irt=ei in. — «*n-, über— h'inin.. — onlgn dm., Be- 
ruf, Bstabl, Aanng. — 4 etrtioaxt pnet. Ton vtrmiiidim »t». 

IITS, 3 da t>( BelatlTnm. — etrdtil=nirdag«l. mit doppsltem AomiHtlT 
(der Panan nnd Sube), Im PhiIt koc. der Psnon, nom. der Smuht. 

IIT», 1 abrr, wladeinm.— tniFilnnd riFn alnd OeneiWe dar Fronom-penon. 
~ rref, TOT (leb gehe. . 



286 XXIT. ATXMTIUBG, 

II so Sin sprach: «aö hört« icli gerne, b&st du daz vemomen, 
Bol von Tenemarke Hörant Mr k6nien 
mit den aluen beiden die mich in Borgen liezen? 
den weil ich ab4 bfderben deich'a anniu maget mChte 
wol genieien.i 

llBl <iDir knmt Ton Tenemarke Hfirint der neve din 
ftf orlinge starke, er mid die recken sin. 
er Bol daz Bilden zeichen tragen in slnen banden, 
Bd die Hegelinge koment zdo dem Härtmüotea lande.» 

1182 Dö sprach aber Küdr&n: «kanst dn mir gesagen, 

lebet noch Wüte von StÖrmen? bö wolde ich niht 

klagen. 
des freuten wir uns alle, sweane daz geschfehe, 
deich euch den alden Fruoten bl miner muoter z^i- 

eh£n gestehe.» 

I1S3 D6 sprach aber der enge): adir kamt in ditze l«nt 
Wate von den Stormen. der hM an Btner bant 
ein starkez sliermoder in einem kiel bl Fruoten. 
bezzer frinnde keiner darftu niht bt urliuge muoten.a 

1181 I>6 wolde aber der engel von in Bcheidea hin. 

d6 sprach din gotee arme: ain sorgen ich noch bin. 

ich «iste harte gerne, wanne daz geschehe, 

daz ich vil eilende mtner muoter Hilden boten siehe.» 

lies Des antwurt' ir der engel: «dir g£t freude zuo. 
dir koment boten zw^ne mitgfya vil fmo. 
die sint wol sA bfderbe, daz sie dich niht triegent, 
Bwaz dir die sagent mtere, daz sie dir der deheioez 
niht enliegent.« 

UM, 1 ID, alllptlicb: wann dn du «lUit, lo, — tu'rt« oonj. pnet. — 4 den 
ueU ich, den kenne leb ■!>. — deich-r=dai ich tt, daft Ich Ton Ihn. 

itW, ril™ «on ilVia p'.U -ni»' », - 1 jB<nM"r.ii"loeh,^™io 

lies, a tUtrrmdtr nn., SteDemdar. — 

bt, nelwB, Bit. — 4 irixr friundt 

dan. — H, bai OeI*g«ih«lt Ton, 1 
I1S5, 1 g^ luD. nahet. — t dat hknst ebenK 

nlmllch mart. — Utgnl itv., erlDgen, «finden: >Ie ■ 

wahre Nachrichten iDlllellen. C.OO 



WIE KdlEftNEN WABT IE KDNFI KÜNT GETAN. 237 

1186 D6 muoate von in scbeidea hin der böte tu hS'r. 
die eilenden frouweo freuten dö niht mSr. 
jfc was in mit gedanken Uep ände Bw»re, 
die JD da helfen solden, wfc daz vil werde ingesind 



1187 Sie wuoschen deste seiner des tagea daz gewant. 
sie redeten von den helden, die in dar gesant 
het Hz Hegelingen Hilde din rlche. 

der Kfidrüuen mflge erbften diu magedtn vit angeatUche. 

1188 Der tac der het ende; ze hflse Bolden gka 
die magedln eilende. d& wart in get&u 
KOmllchez stiilfen von der dbelen G^liade. 

daz liez siu tO seiden, ei'n zumde mit dem edelen 
'Ingesinde. 

1189 Sin sprach zuo den fronwen: «wer gU in den rbt, 
daz ir bO seine waschet die &äbene und &nder wftt? 
mloe wlze pheUe die bleichet ir ze seine. 

din ez niht bebüaten welle, ich wil daz ez etellchiu 



1190 DA sprach din frouwe Hildeburc: >wii tuon swaz wir 



euch sult ir iuwer zflhte, frouwe, an uns gehügen. 

nns armez isgesinde frinset dicke sSre. 

weren warme winde, wir wueschän iu vÜ d^te m^e.» 



1191 DA sprach aber GSrlint 


in Qbelllchen zno; 




aj& sott ir iuch niht sOmen, swie daz wetet tue. 


iiss 


S <■ v<u liip und luare 


„.. 










Du I 


Ullvum 


ie BBhört tn dem koUek- 






tiiast 


oh » et 






1 itiiHr oompK. von i«. 


-e, I.n( 




t lOiKJ, an Jenem Tage. — 








'™g^ u. 


nd Sorg«. 


IIM 


3 da, ,a B>ai. - »ort 


'n^tläl 


geiohah 






— 4 KU, nnterllea, ifn 


iKrodt 


IU innei 


., in ienken. 


119S 


1 dm gehört in rtdtcJWu 




sAifi™, ■ 






Mht bibeo. - icA mi. 


oh glKI 






1190 




3^*« 


gan. , ra 


kiiehU.(rile> Weien, Z.M- 




gefaHL— (Kiilirfii .wT. 


idl gen. 


gedenke 


itlhiiollt euerZan'genhl 
pr». TOD f ritin , IHeien 




tun gcgenülier wBltBn 1 


«sen. - 




llBl 






JW(. dBJ 


B<«r «,0, -oU nach ,du 










n.«™ 



2St8 SSIV. ivEHTIURE, , 

ir'n waschet mine sabene fräo ünde späte. 
ab ez betsget morgen, BÖ snlt ir gSn von mluer ke- 
men&ten. 

1192 ÜDS nUient hAchzIte, daz habet ir wol vemomen. 
der p&lmetac ist a&hen, one sulen geBte komeo. 
und gebet ir mlnen beiden vlzin niht ir kleider, 

so geschieh nie weseben ni@re in tflniges Beide noch 
zer werlde leider.» 

1193 Ton ir Bie d6 giengen. Bie legten van in naz 

die w&t die sie tmogeu; man eolde ir pblegen baz. 
j& was in gar der triuwen leider dJl zennmen; 
daz mohte sie gerinwen. ir splse was von rocken nnd 
fon bnumen. 

1194 Daz arme ingesinde wolde sl&fen gftn. 

ir bette was nibt linde, beide tmogen s' an 
nlwan zwei salwiu bemede. ans künde sie bedenken 
G^lint din tu Qbele liez si Une kOase Ifgen üf h^ea 
benkea. 

1195 Ktdrfin diu arme vil unsanfte Isc. 

Bi erbiten beide kftme, wanne ez wnrde tac, 

nnd sliefen dett« mtnner. sie Wien' dar an gedrehten, 

wanne in die vögele gnole ritter dar ze lande bnehten. 

1198 D6 ez firste taget«, an ein venstei gie, 

diu durch die naht unsanfte was gelegen ie, 

Hildeburc din edele von QaÜEen lande. 

dö was ein 8d6 gefallen; daz was den armen Kit und 

Til ande. 

11>1, i all, lobaid. — AtKofni 9vt., Tag w«ti3«ii. 






' kt iw'e 



- Mu» •tn.,'R 
lins, 2 irbilen käme, konnten kaum erwi 



a durclt du >m)t, dl« :iMht hlDdnnh. - 



WIE KftrRtBBH WABT IB KTTUFT KÜST OSTIh. 23& 

1197 Dö Bpracli diu eilende: «vir Boldeu vasclieD gän. 
ez'n st daz ez got wende, d&z weter ist a6 getlLn, 
Eul wir hiute waschen, vor äbendes stunden, 
alaO barfiüeze, wir w6rd£n vil llhte tAte fiinden.» 

1198 Sie freute iedocb gedinge, swie'z aölde geschehen, 
daz Ble boten die Hilden des tages solden sehen. 
sA sie dar an gedfthten, die minnicltchen meide, 

die in tröst and &eude hrfkhten, Ad was in niht sf> 
herzenllchen leide. 

1199 DA sprach diu Hilden tohter: «gespil, du solt das 

der Uhelen G^rlinde, daz si uns erlouhe tTti^en 
schuohe zno dem söwe. sin tnac daz selbe kiesen, 
gGn wir dar barfüeze, bA milez^ wir Of den tAt er- 

1200 Sie giengen d& sie fnnden den kttnic und euch sin wlp. 
Ak het umbevangen den Lndewlges Itp 

GSrIint diu übele. sie sliefen dannoch beide, 
si getArsten sie niht wecken; daz was der armea 
EAdrOnen leide. 

1201 Klagende in ir sltfe hörte siu sie sttui. 
sie begonde strafen die maget wol getftn. 

siu sprach: »nu saget, war umbe gM ir niht zoo dem 

grieze 
ond wMchet w&t die mlne, daz daz lüter wazzer nider 

vlieze? j) 

120S Dö sprach diu eilende: «ja enweiz ich war ich g6. 
htnaht ist gevallen ein treftiellcher snä. 



im 






1 •«<>'>, >nf «alohe WeiH MOb ei ■[oli nfOU« toUle. — S hi(m dH 


11» 






IIW 


l geipil. Tgl. IM, t. — a •Imi a»t. Ton 1^. — kiein itr,, »hsn. In- 
ortülU, - « d/ drt iSl, .a Tode. 


Iki' 






1 ,iu {Qarliad) ,ie (Kndronen). - 'a ifä/,^ .lU., Mbdtsn. - 1 l4(*r 




■dj., um«, Itar. D»n beim Niohipttlen niehl mehr die gttiDSrta 




Unreinheit in meckea ist. ^ . 1 . 
3 htnalii, heuU Nach», — UriflicUc'tir, itMker. — '''y"- 


im 



240 XXIV. Itsniidke, wzb b. wabt ib kuhit kokt obtäit. 

ir «nwelt aus dsane des tödes gerne bQezen, 

wir maezen hiute sterben, tragen wir niht Bcliaolie an 

den fbezenji 

1103 Dö sprach 4'« wülp ln n e^ «ich vrnne ez niht ergo, 
ir mOeset alsd hinnen, in sl saufte od vi. 
ir waschet tu geübte oder fcb tuou iu so leide, 
waz weiret ir mir töte?> dö weiudeu die tU armen 
froawen t>eide. 

1204 D6 n&men sie dio kleider und giengen alsA dan,. 

<aiu gebe ez got», sprach Eadifiu, «daz ich iuch's 



1206 Nach ir gewonheite gieugeo s' üf den saut. 
sie Btaonden nnde wnoscheu aber daz gewant, 
daz sie getragen bHea nider zuo den griexen. 
ir hShia gediogen mohten sie vil abele geniezen. 

1206 Sie ttten harte dicke fQr sich üf den flaot 
, Benliche blicke, wft die boten gnot 
, ' zao in komen solden , die von ir vater lande 

diu riebe kuniginne dem edeleo ingesinde dar Binde. 

..> 

1S03, S <r »>«U u» danm, h »i denn , d*a ibr nni woUt; dami ttebx 

in tUn Mnrm, u<u (d*t.), nni Hilfe, BsrreluiK »htfen tob d«B 

ISOJ, 1 at^, lo wie Uu Mld, — I «mSli uIt. an genatt, elMg. — tS teidt, 
ein BftU mit da* iit lelolit dun bü ar^ftmen. — 4 tijum iBtrrgn, 
einem hlnderlleh, ikDBtoClff «ein: vu sBoAe loh mich d^fau, vum 
[br tat laldr mir iit n glelehgnltls. 



ta,i,.=db, Google 





in ED luisn. 


Bei dei 


Jimgft»!.- 


lar« 


et Herwig u: 


nd Ortwia arkan- 






rFrut 




Blahn 




T ft>ea 


a .ie nMh 




lelDBF Bnat fthnllch. 


Indsm«! 




ira aetter ond 




l, um Her- 


«itor 


ben, Herwig 


B«bt s 




Bm 


alriog, womnt 




ndtiiD dtia 



ixv. ivBKnüEE , wiB ostwIn ÜNOH HERwio I 



XXV. AVENTIURE, 

wm obtwIn DNDB EEBirtC dab köuen. 



lieben Ebn bHabwortii , kehnn al 
dlgsB iloh ium:)i dan IdaideatieiTeii 
UHdohan ibn Udntel, wh nbar »b 
dsD aefugenan; Herwig findet Ei 
Ortwlns Nunea nsont, erkennt Sd< 
wigi Trene in prüfen , Kadrun lal 
Teilobtei zu aiksBoen and lelgt di 
Yen Hacwlg erhWKanen welil. Ortwln glaobt, äaC. die Sobweitai niobt 

Hervlg wUl die Jungfiuen logUlob mllnebnien, OrtwiB, i,al die Bettung 
■ucb de> übrigen Qgalndea bedacht, Terwebrt e>; er httll faeimllcbe Enl- 
(nhmag far nawOrdlg. In Ihrer Frenda nndmlt erwiichiemStbliB icMs'ü- r 
dert Kudrun die WUohe im Meai nnd loll raa Oerllnd geidehtigt wer- 

den'froh Eietaüten bolen. Bie und Ihre Hlgde werden gebadet nod ge- 
tobmBokt. Sie r»t Haitmnt, um die Borg wehrloi in miMhen, Boten 
mall Hinan Muinas lu lenden. Dan Mtgden rerklUidet ile, tli lU allein 
lind, die fraha Htae. 



1207 Dö sie gewartea lange, d6 a&tieii b' üf dem ai 
zT^ue in einer barken und ander niemen mä. 

d6 sprach diu frouwe Hildeburc -m EAdrün der richeo; 
«dort aihe ich fliezen zwSne, die mugen dtneu boten 
wol geliehen.» 

1208 D6 sprach diu j&merB rlche: "Ow6 ich anniu meit! 
mir is t Jnnecllche beide_lieji^ und leit. 

Eint ez boten die Klden, suln mich die Bus hie vlnden 
* waschen üf dem grieze, daz lastet künde ich nimmer 
überwinden. i-'''^' 

1209 Ich vil gotea armiu, ja enweiz ich wai ich tuo. 
trütgeepil Hildeburc, rSt mir dar zuo: 



SIS UT. iTZHTiijaE, 

sol ich hinnen Hieben od l&zen mich hie vinden 
in disen grAzen schänden? 6 volde ich immer heizen 
ingeainde.B 

1210 D6 sprach din tronwe Hildebnrc: »ir sehet wol wie 

ez sUt 
ir snlt au mich niht l&zen alsA höhen rix. 
ich leiste mit io ger ne allez ^az ir tuot, 

^jY" ich wii'bl in bellben^ u nd llden A b el linde (p iot.» 

1211 DA karten sie sieh nmbä und gieogen beide dui. 
dft w&ren ouch sA nähen dise zwtne man, 

daz sie die achcenen weachen bt dem Stade sähen. 
sie worden des wol innen, daz sie wolden von den 
kleidem gUien, 

1319 Sie sprangen ftz der buken nnd raoften in hin O&ch: 
vir vil schcenen weschen, war ist in st> glich? 
wir sin fremede linte, daz muget ir an uns kieaen. 
scheidet ir von hinnen, s& muget ir die vil rtche sa- 
bene Tbesen.« 

1213 Sie täten dem gellche sam si's niht heten vemomen. 
doch was in diu stimme wol zen Aren komen. 
HerwJc der herre sprach ein teil ze lüte. 
er wiste niht der mtere, daz er so nähen stQende 
sinem trAte. 

1314 DA sprach der vogt von Säwen; nir minnicltchin hint, 
ir snlt uns läzen hoeren, wes disin kleider sint. 
wir biten iuch valsches äne durch aller megede ^e, 
ii minnicHchen frouwen, ja sult ir wider zuo dep 
Stade kSren.» 



1309, 




1210, 






1911, 






hlDwagaUsu tod: die Zleider Im Stlohe Umni Tgl. ISIS, t. 


1311, 


1 i* AI» MC* . MntBi ihnen h«. — 8 du» könnt Ihr niu anHhan. — 




4 tlititH, nrUaien, Indan wli ils nni uiilpian. 


ISIS, 


1 litiidtm gittelK, thaten gerade lo. — 3 <in t(il, = t1«L — 4 «lU dtr 




m<trt. er hau« keine Knnda dayon. 


au, 









bei dar JDngfISnlich«n Khre. 



wiK OETwis cnDK HSRwic BiÄ sAken. 248 ■ 

1315 D6 sprach diu fronve KüdrAo: «sA dinhte icli micb 

geschaut, 
Sit ich ein maget hdze, und ir mich habet gemaot 
durch aller megede Sre. des müeEet ir geniezeiiv, 
eprach din fronwe h^re, »swie des maeseo mlnin 

engen riezen.n 

1216 Sie giangen in ir hemeden, din w&ren b^dia naz. 
den »il edelen frouwfn was 6 gewesen bai, 

dA bidemte von dem froite daz arme ingeginde. 
sie wben swacher koste; j& wurren in die m^rzlachea 
winde. 

1217 £z was in den ztten, der wint» sich serlie, 
und doi in widerstrite die regele wolden hie 
singen aber ir wlse n&ch de« ni^^en standen. 

■in sntwQ und onch in Ise worden die tU annen wei- 
sen fanden. 

1!18 Mit BQübendem hEu-e sUhen sie sie gltn. ^i,r ^' 

swie in din honbet wUren beiden wot getJUi, .:, .■■''' 

ir Tahs was in zerfQeret Ton merzischeo winden, 
ez r^gente 6der ez snlte, harte wA was den yil edelen 
kioden. 

1219 Der sä allenthalben mit dem Ise Ms; 

dae bete sich zerlftzen. ir sorge din was giAz. 

in Bchdn d nrch dio hemede wto alsa m der .Bn6 icof {,( 

rflip der "ünni'MJ'^i"' in tet diu unkunde wfl. ' 




' S14 XXT. AVKHTIDBI, 

U20 Herwlc der edele in guoten morgen bot, 

den eilenden kinden. des wiere in dicke nbt, 
. wan ir meiBterinoo diu was vil nngehiore. 
Bguoten morgen, guoten äbent» was dea minoicUchen 
meiden tiare. 

1921 «Ir sult lllzen haeren», sprach her Ortwin, 
twea disiu riehen kleider üf dem stmie Bin 
oder wem ir waschet, ir beide bU b6 sch<BQe. 
wie tuet et'z iu ze leide? daz in got ron himele 
gahfflne! 

1232 Ir Bit b6 rehte BchcBne, ir mühtet krflne trage n. li'iTiMt 
ob ez iu wo! mähte voa erhe"Ler behagen, 
ir floldet londes frouwen sin mit grAzer Sre. 
dem ir s& swache dienet, h&t er s6 acboener weichen 
noch iht mSre?» 

12S3 D6 sprach tU trüriclicheu daz schtene magedtn: 
«er h&t noch maoige schoeDer dan wir mQgeu Bin, 
no fr&get swes ir wellet, wir haben ein meiBteriune, 
ex kamt uns niht ve^ebene, Biht siu uns mit iu epre- 
chen abe der zione.n 

1324 «Lftt iucb niht verdriezen und nemet unser golt. 
guoter bouge viere daz s1 inwer Bolt, 
daz ir, schoene troawen, iuch niht IU betr&geD, 
(die geben wir iu gerne) daz ir uns B&get des wir 
iuch wellen fragen.» 

1235 iGot l&ze iu iuwer bouge beiden bsbIIc stn. 

wir nemen von iu niht miete», sprach daz magedto. 






9 ton erti An-, dniDh KrbBohsft, dnroh OeborL — itiaetn iwr,, pu- 

aeq, ■okomufln, — i frvuvertt Oabletfirlnnen. *- t-tüaeka ^T.f in 

Blldrlger Weil». 

a (tan fOr äamt, ftli, ~-S «in. sin« ma tolofasr BuohiffeBfadt; (tut 

dai wieder eio direkter B>ts. — * ei kuml um niil errsibm, wir 

habea ea nicbt nmaontt, «a kommt um teuer la itehes. 

3 i», cUtttr diu, ToraniBeieUt deH, — t da) ir um lagtl, TOn bt- 

trogtn »bhftngig: una in atgeu- 

1 uott e[b»1te eaob enre Banse (Armringe) : Formal de* ablehnaBdeB 

Djukea. Tgl. U», li Bmat WBl B; Waltliw' 131, < Pf. — S tatt». 



unafrftgetsvesir wellet: wir mäezen scheiden lünnSD. 
Biht maa uns bJ ia beiden, dai ist mir leit tou aUea 
mlnen slnneiLB 

1226 »Wes sint disin erbe und ditze riebe lant 

und onch die guoten bürge? wie ist er genant, 
d&z er inch iae kleider lät sA awacbe dienen? 
weit' er iht baben ^e, bö golde im'z für ^ot ver- 
TUiea niemenji 

132T Sin sprach: »der füraten einer heizet Hartniaot: 
dem dienent lant diu witen nnd veBte borge gaot. 
der ttnder heizet Ladewtc von Ormanleriche. 
im dieiicnt tu der helde; die Bttzent in ir lande lobe- 
liehe.. 

1228 »"Wir Bsehen sie vil gerne», sprach örtwin. 

umuget ir nna bescheiden, vil ecb<enia magedln, 
wft wir die filraten beide in ir lande vinden? 
wir ein luo in gesendet; j& sl wir eines kUniges ia- 
gesiadeo." 

1329 KüdrAn din b£re sprach den beiden zuo: 
"ich lie sie in der biii^e hinte morgen fmo 
ligfflkde an ir bette wol mit vierzic hnndert mannen, 
daz ist mir ungewizzeu, sint si in der zlt geriten 
iuder dannea.a 

1230 DO sprach der künic Henric: iimi^et ir uns gesagen, 
von win die kUenen reeben so grfize swtere tragen, 
daz sie mit ab vil beiden sitzent z'allen ziten? 
het ich s' in miner selde, ich troute wol ein küniges 

lant bestrlten.u 



t IllaDRInM n bilus- 

i wiln Itam Hirai an £hT* ^egea, voUM w Antprach anf Ehn 
nschcD, 10 »Ute mau Ihn btttig duniD Udils, 
1SS8, a um htKhridtt,. ont »MiiiiuidaniiUeD . unBebaD. — « i<tgesi<idtt 

11», « d» T^^S^M^'lBt »"'^"«"en'n 2s i^'rd^'r Nuliuu dm VH. - 

»«fwitifn ad]., nnbewnSI, nabekuiat. — in der lä, ImwIishsD. 
1310, 3 von ici'u, am weliitiam (Imiid*; eiu inftinnenl. von wat. —laicrt, 
BMcbvard«, L»li nlmllsfa la liel Ovfplga nm mloh in hubaa. — 
4 IC* ■', ich lia, diele Heldeo. — (njui> = (roi(ioeie, gcmuM mloh. — 
teilrUn itr,, beUoipfen, nobsm. 'Vit. 



346 xxT. Itbhtidkm, 

1331 «Viu ist nilit kmtt du ombe*, Bprichen d6 dio Idnt. 
•wir emrlczeii «eUien enden der forsten erbe eint 
ein luit, daü liget witeu, daz heiset Hegelinge: 

die fOrhtent si alle zlte, daz Bi in dar tz herte rinde 
bringen.' 

1332 DA bidemten vor der kelde diu «chosneD meidln. 
d6 spracb der forste Herwtc: imShte das gesln, 
daz ei iocb minniellclien dinbte nibt eia achtuide, 
ob ir, edele meide, unser mentel trtteget Af dem 

SKnde?» 

1233 DA spracb diu Hilden tohter: (get l&ze in stelic sin 
inwer beider meolel. an dem llbe min 

Buln nimmer Jemens engen gesehen mannes kleider.» 
mOhten s' sieb erkennen, b6 wiere in iickl gescbeliea 
leider. 

1234 Dicke erblibte Herwlc die juncfroawen an. 

ein dübte in b6 schrane und euch b6 wol getbi, 
deiz im in slnem berzen harte siuften brithte. 
er geltchte sie ze einer der er tU dicke güetUch ge- 
dabte. 

1!3S DA Bpracb aber Ortwln, der künic von Ortlant: 
•icb fr&ge iucb megede beide, ist in ibt bekant 
nmbe ein bei^esinde, daz kom in ditze lant? 
einiu was dar uuder, diu was Küdrtn genant» 

1236 DA sprach diu jancfronwe: «daz ist mir wol kunt. 
her kom ein geainde, des ist nn langiu stont. 

IUI, 1 aar umtt. In Batng daniir. — 3 trelhKt tndn. In wslebsr Bloh- 

■wM Name d« Volk« und Idod« hl« Idantiioh liod. ' 
1311, 1 möM> c/ai 0*fte. wka du mOgUsK, thnnllsb. 

la», 1 w\tiar dIeHlba Foim dH DmnkM, wl« IIU, 1. — « mSAtm f litA 
ertanirm, wenn ale Ih» La«» bUUB bnrläilHi kanoan, » «kra 
Ihnan oft iDhLinuDMM L«id vldartalnaD , h> wKtb dai oloht daa 
SdhllmiiKt« KswMeo, dmL >i« jMit MasBeaUaid« trasan uUtsn. 
ücie, «ladSTfaDll. — erMiMa pi*t. Tan rrHiaim trUiUt m, lali 
— a iiu/Mn IVT., •«sAbs. — briiti. harTOrbiaohta , arwBokte. 
« sMsMe lit )« tiiur, Taiglfoh •!• mll alnar, ec bnd ila IhnlUh 

tt iu beiaiit Jtmbt, «IBl Ihr ran. — 9 hergeiinit atn. , esTolte, das 
B Haan gahan ; dia Qafangeaaa kuosn all Qataiga daa falnd- 

in gttitdi, aine Dlassnohar. — 



Wn OBTWIH UHSB KBBwiC'SiB KÖMBH. 347 

in starker herrerte brftht' min h' in ditse riebe, 
die eilend«! fronwen k6meu her ze lande j&mertlche.« 

1237 Sin apracb: sdie ii d& auocliet, die bin icb wol gesehen 
in grAzen arebeiten; des vil ich in TeqeheD.» 

jt was si'z der einia, die Hartmuot dir brUte: 
ez waa selbe EftdrOn. sin wen' der miere deste bax 
ged&hte. 

1238 Dd sprach der fUrste Herwlc: «nu seht, her Ortwln, 
Bol inwer swester Kftditn inder lebende sin 

in deheinem lande fif al dem ertriche, 
BÖ iat daz dia selbe. Ich ges&cb Ir nie deheine b6 ge- 
Uche.« 

1339 Dfi sprach der kOnic Ortwln: laia iat vil minnicUch 
und doch miner aweater ninder anellch. 

von unser beider jngende gedenke ich nocb der stunde, 
daz man in al der werlde sA schoene maget h£te am- 
der fnuden." 

1340 DA sich alsA naode der vil kuene man, 
daz er (Mwln hieze, dA sach in wider an 
Küdrbn dia arme, ob ez ir braoder wtere, 

. daz wiat« a' harte gerne: sA hfite gar ein enäe al ir 



1241 «Swie ir alt geheizen, ir slt lobellch. 
einen Ich erkande, dem slt ir anellch, 
der was geheizen Herwtc und was von Btlande. 
ob der bell noch lebte, so ^rlAste er uns von diaen 
atarken banden. 



B gtoCni Krieg«. . 

Bhd, SpnchgshtBDDb plwnHtiKh; «Ir 

I piadliktinn Beluti (elniii). — 4 dMi 



tass, 1 »1, 1(t M Tom Sohlckul bnatiramt. — I Hu leOe, abmdltMDii 

Ihr hlsr »tat. 
133». S Mndtr, dimhiiai olobt. ~ 3 (on, Hit— liflt. — bsidtr, nalnn 

dar S«k*Mt«r, -~ dtr itvndi, an Zstt. — * i6 tchant masil 

IStO, 1 Sr Dinnta ilok, wall ar auf die Antede Aer Orlvin (laiS, IJ 
IMl, t Zudru ledet. — 4 banden tob iaul stn., eahngauohaft. 



MB 



^O^^'*^ 



1242 Ich bin onclt üei emin, die Hutmuotee W 

in strlte gevangen gefuorte über mer. 

ir Buochet KüdrAnen; daz .tuct-icJLac j6t. 

did maget TonTiegelinge n ist i n arebei ten t6t.» 



12i3 DA trähenden örtwme stniu ougen lieht. 
ouch euliez ez Hervlc ongeweiuet nieht. 
do Bi in geBaget häte, daz erstorben wEere 
Eftditln diu schtene, Ab het^n die helde grflze Bwtere. 

1244 Dö sin sie v^iu^nde beide vor ir Bach, 
dia maget eilende zno in ein d6 sprach': 
«ir tuot dem gelJcbe und Bit in der gebere, ^ 
aam diu edele Kädrün iu vil guoten heldeu aippe 



1245 DU sprach der forste Henric: »ja riuwet mich ir lip 
äf mlnes lebenes ende, diu maget was min wlp. 
aiu was mir bevestent mit eiden also atteten. 
fiH muoBte ich sie verlieaen durch des alden Lnde- 
wlges rtete." 

yH6 «Nu wellet ir mich triegen», Bprach dia arme meit, 
uTon HerwSges Ude ist mir vil geseit. 
Ü der werlde wUnne die Bolde ich gewianea,_ 
Wiere er inder lebende: s6 h6te er mich geAer^t tob 
binnen.» 

1341 I>6 sprach der ritter edele: «nu seht an mine hant, 
ob ir daz golt erkennet: sb bin ich genant 



a «ilnan. — mtU dialcktlHhe Hibanform 

tit in dtr ffibarr. benshml anch la. — 4 ttpj» >dj., T*r«Mdt, mit 
LSD DUIt, iu AaMfli. 
rjuvct mich, loh betiiin». — i'r Itp, tbr Laben, ila. — S i/, bii eil 
— icip aneh hl« ooch Dicht Ton dec Ehafr^u gebiaaoht. — t ti7, 
Hltdam, apUar. 

e: dieWoDDe, dJa em »nf d« gauanWalt glebt. 
Adi iaht her auf malne Hand. - S ffoK ato,, 
■wie ihr da gau«t habt. WdolRar ouhruhalii. 
B, äeü dar Nama In dan Bing aiagagnban vai ; 

C.oo.jIo 



uiicllche 



d& mite ich wart gemahBlet KQdrAn ze minnen. 
Bit ir dann' min fireawa, s6 fQere ich iuch miuii 



hitucQ.u 

1218 Sin Bach im nlkch der beude; ein rinc dar an erecheia. 

du lac in dem golde tod Aball der stein, i^ff qC 

der _t6Bta. den ir opjen zer werlde ie befande n. i.p^'i 
den bet diu^'frouwe Kftdribi diu schcene ä getr^en 
an ir banden. 

1349 Si ersmielte in ir frenden. dö Bprach daz magedln: 
»daz golt ich toI erkande; hie vor da was ez min. 
na Bult ir sehen ditze, daz mir min friede) Bande, 
dö ich Til annez magedln mit freuden was in mines 
vater lande.» 

1360 Er blihte ir nftch der bende. do er daz golt ersach, 
Herwic der edele ze Küdrünen sprach: 
adich tmoc oncb ander niemen, ez'o weere kfiniges 

kunne. 
nn hka Ich nJLcb manij;em leide geaehen mlne freu de 
' " und mibe wünne.« ; '"''i 

1351 Er nmbeslöz mit armen die beliehen meit ^'i^m 

in was ir beider mere liep unde leit. ^,..1.1 

er knate, i'o weiz wie dicke, die kOnigiime riebe, l.i 
sie und Hildebui^en die eilenden mi^t minnicltcbe. 

1353 Ortwiii begunde fr&gen die hörllcbeu meit 

(des schämte sia aicb s£re, wan ir was harte leit), 
ob Bin nibt anders ktmde dienen in dem lande, 
Diwan daz sin kleider wOesche z'allen ziten an dem 
sande. 



134T, 3 la mi'nnm, tmr Brisnunng: der Ring ein EiinDeniDguelchen so 

die Terlotiung. — 4 tit ir daimt, wenn ihr denn i«id. 
1248, 5 itr wiflds. tat der Welt. — 4 ile gib den Ring bei der Teclobong 

ISW, 1 blihH pnet. Ton Wict™. — 3 die*, Kndrna, Imoc, gebu. — «'• 

uixre, der Dicht vftra elaee KdnigH SpiOßllng, 
1»1, 3 ir Mdtr untre, die Niohiliihl, die eia TDUeinaader «rhalUn hallea. 

— 3 i'n Kia, Ich weiß nicht. — 4 miinicICcAs lit Adj. za laagel. 
1353, i ItU, ulmlich die Enge.— 3 andtn, anf andeia WeiH; nuui kann 

aber aooli lerbioden nihi aaderi diineih keinen andern Dieiwt l^f«<W> 



SSO XXV. ivEvnüaB, 

1353 nNn SR^ mir, frou ewester, vb sint iuwer kint, 
dia ir bt Hattmaote habet getrogen Bist, 
daz sie lach «ine Uzeat waschen an den griezen? 
Bult ir Verden konigln, dea Mi man inch hie Qbele 

geniezen.» 

■354 Sin s&gete im w£in£iide: >w& solde ich nemen kint? 
eist allen den wol kOode, die b! HirtmUote sint, 
das er mir nie enkimde solhea iht gebieten, 
daz ich in minnen wolde; des muose ich mich der 
arebeit alt nieten.u 

12ib DA sprach deT herre Herwtc : «des muge wie woljehen, 
daz uns an dirre verte ist ala6 wol geschehen, 
daz uns nimmer künde baz dar an gelingen, 
na sdI wir des gUieu, daz wir sie von der reite hia- 



1256 D6 sprach der degeo Ortwin: «ich wien' des niht ergC. 
. oad häte ich hundert sweeter, die lieze ich sterben. 6, 

' \ £~däz~ich mi(S sTiStaTke' in fremedeh landen hieie, 

■ ' ' '■ die miiS~mr mit stürme nam, daz ich die minen.grjm- 
~~ men Tlndea stjele.» 

1!&7 DA spraeh der helt von S^wen: »daz ist diu angest mtn, 
WHt man unser innen, daz man dia magedln 
enphaere also verre {des sl wir bl in tougen), 
man lit uns ir defaeine nimmer m^r gesehen mit on- 
sem oagen.* 



11li>3, 1 Id dioKi Btropha «prloht OrtwtD dealUohsr ni», vH «[ *lt •■- 
dtrn DIeDBtIeiitiiiigen nullit. ~- 3 da§ , hübt Ihr kalD« Kindu von 
Hutmal, die euch hier hil/en künntan! wU komint m, diA Bui 
BDAh mlleln WHiditn lUt! 

lUt, I laldr, bltla »oTlaa. — 3 tiiitii M. — S »Um fhl, atm dar Art, 
nSDlicb ä^ □.•.«. — tniniu*, in tlnnlicher BedeutanE. — nMn, 
b«flaUea. 

llüs, 3 uiH M altS »Ol giichtlitii, wli haben lo gutaa Zrtolg gahabt. 

Ubt, S ilarie adr., aahr, eoigflltig, — mich hirlr, mich TStbatgea aollta; 
pT«, aonj. Ton hell, hehlan. — t dat. ibhinglg Tan iS. ~ dit ~ 
Mtxu, die itehlan aoUte, die man n. i. -w. 

ISST. 3 enpkitrtn nrr., anlfahreo, fortfühton. — rf« ii mr M in lauqttt, 
darum wollen vli haimllch, fm'eatgati bei Ihnen bidban, odar: 
Ihaea helmllcii ballM (nlmlieh tob hinnen). — 4 atatt alnea BaUea 



WIE OBTWIK nVSS HBBWfc DAB KAhBN. 25t 

196B D6 sprach aber Ortwtu: tyne Mexi vir hie 
du edele ingeBinde? d&z hftt gebiten ie 
in disem fremeden riche deis sie mac vcrdriezen. 
mlner swester Küdriu «nlen alle ir meide wol ge- 
uiezen.» 

1239 DA sprach der d^en Herwlc: «wu taoBt du dtnen sin? 
die mine tnutbine die wil Ich fOeren hin. 
werben, Bwie irir kunnen, über unser froavHi.a 
d6 sprach der degen Ortwla: «£ lieze ich mich mit 

rcj- "( -A-, I BwiriSi zerhonwen-B 

1260 Dö sprach din nngemnote; «vaz hlU ich dir getan, 
lieber brnoder Ortnin? waa ich nie gewan 
deheine die gebiere, daz man mich möhte scheiden, 
i'ne veiz welher dinge dn mich, edele friste, last 
esgelden." 

1361 ij& tnoD ich'z, liebe sweeter, niht durch dlnen kaz. 
dtne Bchtene meide genesent deste baa. 
ich kan dich niht von hinnen geziehen wa n nftch faen . 
ätnotfffiibe'n Holden ' Herwigen 31nen friedel hfiren.» 

I!6st Sie giengen zuo dem schiffe. d& klaget' diu sctinne meit 

sin sprach: oowä mir armen, na ist enddös mtn leit. 

der ich mich ie getrAste, aol ich den nu vetsmlklieii, 

daz mich ir helfe lAste? mir ist min gelücke vil un- 

nhhen.B 

1263 Den ellenthaftea degenen was von dem stade gh;li. 
Küdrfin din arme rief Herw^e nkch: 



L vir Mer iDtllckLiiinn. — 3 insertHdt, 
in, VÖtl«i1 haben; dftTon , dot gie mit 
ialH»ii«m idr, lull nntJfaBiAeln ; «{w, 
lertui vgl, T7i, 1. 991, l. — > dtkiint die 
im, I durcA dtiut Äat. v«ll lob dich stir> biGte : nicht •ni Llabloslckelt 

gsUabten bftbaa: iDb^triptachs dir, diB dn dicli der Lttba ilainea 
Herwlf noob eifranen soll|t. 
1X3, i dtr—gtirSut, anf die IcbHmnei baSte, — 1 dal, yaa gtlrSnt ab- 
tatnglg. \ 



.,« 


1..,«»,^. .,>..«.. 








leni. — * 0«u>Hn BtT., N 




Kndrun iniainmaa dulde 








mit,loB9.n{fan£,.'-*r 


MW 









iSi XXV. IvxHTnmK, 

r[ '\s ^^^ '- **^ ^^^ ^^ best«, nn b&t mut mip*" »f bceMro. 
Ä,-»tiJ-6 wemlist du mich arme oder wes sol ich weise mich 
"~ ' ■ getnesten?» 

1264 «Da biet niht diu bveste, da maoBt diu beste ala. 
Til edele kOuiginn«, verbil die reise min. 

6 des morgens «chtne ich bin vor diseu seiden , 
daZ habe ftf minen triuwon, mit ahzic tüBent mlner 
küenen helde.» 

1265 Sie fnoren bö sie künden b^ldiste dan. 

dö wart ein heiter scheiden Ton frlnnd^n get&n, 
if'.'.<J^' dän'ODc^rriunde tieten, daz'welz'kh 4ne löugen. 

SO Bi T^rriBte koodeti, beleiten bis die boten mit den 

1266 Der wesche db vergäzen diu härllchen kint. 
des bete wol gegoamet diu Qbele GMint, 

das sie stnooden mfieric d& oidene üf dem sande. 
daz zunide sin vil s^; ea was ir an ir wesche leit 
und ande. 

1267 D6 sprach diu Irouwe Hildebnrc, diu maget fti Irlant: 
«wes IM ir, kilniginne, ligen dite gewant, 

daz ir niht enwascbet Lndwlgee man diu kleider? 
und wirt des Gärlint innen, so getM sin uns mit sie- 
gen noch nie leider.» 

1266 DA sprach diu Hilden tobter: «dar zuo bin ich ze b6r, 
diz ich G&liude wasche immer m£r. 
dienest also swacbez sol mir nn Teremäben. 
mich kusten zv£ne künige und ruocbten mich mit 
armen umbevUien.» 

S bralt, Edalits, VomcbiniU: biiMi, Nledrlgit«; Tgl. IITS, S. IS31, 3. 

ObeillMeit da mich inm Schau«. • , » m 

. — 3 i prnp, mit 
>, deuBD isl bei 

. eJD b«nn« Scheldon. — I mcA, aoch Jinuli. — ■■« 



niaBikl* srUlwaa Lsld, als 

C.oo.jIo 



lOE OBTWIH UVDK HERWIG SAB KÖMBN. S58 

1369 D6 Bprack »ber HUdeburc: «lU ia niht wwen leit, 
du ich iuch daz löre, wir bloicben bai dia kleit, 
das wir eiu iht sQ siJwiu tragen ze kemenäteD. 
anders wirt unB beiden der rückä mit siegen wol be- 
rUen.» 

1270 D4 eprach daz Hmenen kllnne: anir g6t freode zao, 
trAt tmde wUnne. der mich nnz morgen fnio 
die zlt nut besemen BlQege, ich trouwet' niht ersterben, 
die uns d& tuont s6 leide, der muoz etellcher i ver- 
derben. 

1371 Nn wil ich disia kleider tragen zao der flact. 

siu suln des wol genieienn, sprach diu maget guot, 

odaz ich mac geliehen einer küniginne. 

ich wirfe sf üf die Unde, daz siu TrÜicke vUezen 



13TS Snz Hildebnrc geredete , KOdrdn träoc din 
die G£rliude sabene. zürnen siu began. 
siu Bwanc sie von den banden verre zuo den tinden. 
sie Bwebeten eine vtle; i'ne weiz ob si s' immer mite 
fanden. 

1373 D6 ohhent' ez der nahte, daz in des tages zeran, 
Hildeburc gie emere t,no der bürge dan. 
Biu traoc ander kleider und siben eabene riebe, 
diu OrtwtneB Bwester gienc b1 Hildeburge ledicUche. 

1274 Ez was nu harte spMe; sie k6men hin gegbn 
ze Ludewlgea bürge, dft, fanden b' vor stän 



iwa, 










liehlMHlHbt. P ., , 


laio, 


3 dtr, vflDn JeniHnd, — g die ill, nfthrend dar guuan Zelt An den 




BshUgen , die Ich In Aer Z«ll Ton J«tat an bl> morgsn fmn uhilte, 




Retiftu» loh mich (gltaba Ich) nicht la •terbsn. Auidruak hOohilsi 






laii, 






einsr Sklarln geworden, wUl Igb Umsii kaoh die Freiheit geben. — 




1 trlltcM »dT., trrf, ni.b«liiiid*[t 


laia, 


1 girtditi, loden moclite; Inf. gatdea. — 3 »■ d«. hamlm, *iu den 








1 do. .'7. d« läge, «ra«. defi itmeD Tom Teg. nioM. »ehi übrig 




bUeh. - 3 «Krr. ed}., ubir«! bel>d«i. - i Udlcllcl.e BdT., (Ml, Olpe 




et«« eu tregeo. „«TT- 



GGrlint die Abelen; diu warte tr ingeeinde. 
die vil edelen wescben gnioete siu mit wortea harte 
swinden. 

12TS «Wer Ut in iaz erloubet?» sprach des kflnigea wip. 
«ez Bol sSre eramen iuver beider llp , 
daz ir gät den &bent aber wert vil späte, 
eü simt uiht kanigee wlbe, daz ein inch eehe in ir 
kemenäten.» 

1276 Sin Bprach: «nn saget mir balde, war nmbe tnot ir daz? 
ir versprechet riebe kOnige, den slt ir gehaz, 
and kdtet gegen ibbent wider bcBBe knehte. 
weit ir erwerben öre, bA enknmet ex in niht ze rehte.» 

1377 Dö sprach diu maget hfire: uweB lieget ir mich an? 
wan ich tu gotes annin den willen nie gewan, 
daz Jemen lebe so tiure, mit dem ich sprechen wolde, 
ez enwKren miae m&ge, mit den ich von rehte redeD 

137B «Nu swlc, du Übels galle; du heiieat liegen mich? 
daz BOl ich hlnte rechen also aber dich, 
daz dir din zom erhillet bA lAte nimmer m&ie. 
ö daz ich erwinde, i6 gemüet ez dtnen ntgge etee^ 

1279 oDaz wil ich widerr&teni), sprach din maget h£r, 
»daz ir mich mit besemen geBtr&fet nimmer m£r. 
ja bin ich verre tiurer dann' ir mit iuwem mägen. 
als ungefüeger zOkte der mOhte tacb vil lilit£ beträgat» 



mi, a «-AM* mit d«,, -wi. 


. oben * .»..d. 


•dj., hrflig. 




1W5, 3 übtrairli Kirlhti: 
demStruid. OMÜlht 

me, a..M.gidi.B.wiKb 


9l«bnt.t Hier nicht 
«noh un ipttsn Ab( 


■»i« froher ein« IdhI 


' *Ib'" 


B..n.;»^Si»,».-S 


iAm* 


.WT-, pliradmu - vi 


de-, .n, mit. - 4 ti 
1 Ton Ebn galsgen 


uaH lu n rMi , paAt 






iil, H piiAl ein »liih 












1S77, i Utget ir niiA an, y. 






(F(HO<l, olB lO gMlDDl 






cggnd 


Jemand m h1 Doch _ . _ 




Bbin kOoat*. - 4 .in 








%b.a. 


OJe, iBOitonf., 0»u.i™ 




bO)*nUan»b<Dgebr»ohl, 


«in SohüapfwDrt. — 


du AilHK U,ti,»mic 


*, jd^^i^j d^'«h 


Wg.* 


— 1 JitnH=htnail. — 








hfUtn, titHMa: iBst 


■ut^lQhC {'ibrtifi). - 


- * ^m^, dE™ H 


Ji.«; 



WIX OBIwIm tniSB HBBWiC SAB KÖITBN. 25& 

1280 Dö sprach dia w nlpinn e: «vk aint die aabene min, 
daz du alsö'gewüaaen hlat die hende dtn 
BÖ rehte mOezicllche in den dlnen g^en? 
leb' ich deheioe wlle, ich wil dich iiad^eii dienest 

Ifiren.a 

13EI D& sprach dazHaganot künne: «ich hin sie ligen l&a 
d& nidene bl der flttete. dö ich sie volde dan 
mit mir her ze bOTC tragen, sie wUreii mir ze HwKre. 
beschoQwet ir sie ninuner, daz ist mir ftf min trinw« 
Til unouere.» 

12S2 Dö sprach din tjuveling e; «ja geuiazeit du sin niht. 
i doz ich entsläfe, wie leide dir geschihtli 
d6 hiez si üz zins^i brecbea unde besemen binden, 
der ungelegen zUhte wolde duo £rou GfoUnt niht er- 
vinden. 

1283 Ze einem bettestalle binden sin sie hiez. 
in der kemenftten niemän siu bl ir liez. 

sin- wolde ir hüt die acbceneo slahen von den beinen. 
die frouwen die daz westen, die begimdea krefticltchen 

weinen. 

1284 Mit listen sprach dö Küdrftn: odas wil ich ia sagen: 

wird' ich mit disem besemett hlnte hie gestagen, 
gesiht mich immer enge gestän bl kOnigen riehen, 
d& ich trage kröne, es wirt iu gelönet aicherllchen. 

1285 Bar umbe ir mich der zübte moget vil gerne erlän; 
ab wil ich ö minnen den ich Tcrsprochen hän. 



», 3 dat: in der Frigfl irä linl iit latmt min liegt ingleloh; -wiir 
lT»g<t dn ile nicht, wuum gehtl da ledig, vle kommt e>, ätA 

der Teil dei KJeldei nnler den Haften, Schofl. — 4 Irt' ich äihi 

!, 3 <Li limin, >aB Ztuneii (ifn itm.);«"« Zlliuie wubd aut dotnli 

Bstsa g«flooh(aii. All Objskt Iit •Bntan» la eig&uzeD. 
I, 1 biUtttat (tn,, Bettetelle. — Miufn ii, blndtn u. — B ir kuiD Dl 

(, «Ii«r, Heber. — < 



SM xsT. IvBNTnmc, 

ich vil d&z künicrlclie ze Ormante bouwen. 

vjrd' icli gewaldic immer, b6 taon ich des niemen 

mftc getrouwen," 

1286 DA sprach din firouwe Geriint; bsö lieze ich mlneu zora. 
und ob du tösent aabene hätest mir verlorn, 

die wolde ich verkieseD. ez koeme ouch dir ze guote, 
ob dn TOD Ormaote minnen irilt den fUrsten Hutmnote.» 

1287 Dö sprach dia maget schoene: «ja wil ich mich erbolo. 
dise manige qnft)e mag ich niht verdohi. 

'7 beizet mir gewinnen den künic üz Ormanln. 
' swie er mir gebintet , bA wil ich immer m£re sin.* 

128S Die d6 die rede hörten, die liefen balde dan. 
dem Bnellen Hartmnote wart ez kunt getftn. 
bl im Bäzen m£re der sines vater manne. 
dA saget' im einer mure, daz er ze KAdrAnen gienge 
dannen. 

1SB9 Der saget' im offenllchen: «gebt mir daz botenbröt. 
der fichoenen Hilden tohter ir dienest in enböt, 
daz ir komen ruochet zuo ir kemenlten. 
Bin wil iuch nimmer fremeden. sia hat sich bezzei 
dinge stt berftten.» 

1290 DA sprach der ritter edele: odu liugest &ne nAt 
wRren^wEir din mnre, ich gebe botenbrAt 
\ , giibter türge drie nnd dar zno hnobe riebe 

' l und sebzic bouge goldes. jl wolde ich immer leben 

■ wdnBicltcbe.x 



uu, 


i bouuni, twvohDUi ; inb «Ul KOolgin tu Onnula wen!« ; tsL USl, 




- 4 dl« UtiUm Wo«8 .Btloltai. tlnt Drohnng ; TiellBioh« »oll Hbc 




1 lieit ich, llefie Ich isla. — B etrtitiKt itr. aSt MO., auf «twu Te 


use, 








wieder beim Franomen, ohne lu dieiea in sihOreD, 


1K^, 










3 »I »a »lobt lUelD ; et warsn uahi Ton leln« Viten Hsnneii fa 




Ihm. — * gityigi, gehen HUtii. 


ISN, 






der Penou, JamiDd meldw, lioh f«i. »on Ihm h^len. - ,ich 6 










IHO, 









1291 Da apracli eia sin gsBelle: «ich hin ez ouch ret~ 

nomen. 
die g&be wil ich teilen, ir Bult ze bore komeo. 
ez sprftcta diu maget edele, dai aiu inch gerne minne; 
ob ir des geniocbet, siu werde hie ze lande kün^inne.» 

1292 Hartmuot der eagete i» dem boten danc. 

wie rebte frffillchea er von dem sedele eprancl 

er w&nde daz in minne hSte got beräteu. 

in frffillchem sinne gieng er zuo der meide keraen&ten. 

1293 Dt fitaont in Dozzem hemede daz h6rllcbe kiuL 
mit weinenden ougen gruozte aiu in sinL 

Bill gieng im bin engegene und Btnout im also D&hen, 
daz er mit sinen armen wolde KCidrtineD umberthen. 

1291 Siu sprach: «neinik. Hartmuot, des eutuot noch uibt. 
j& wlzent iu'z die Uute, swer b6 daz ersiht. 
ich bm ein armiu wescbe: ez mag iu wol vmm&beu. - 

_ir_Bit_ ein kOnic riebe; wie zKme ich in,mit .armen j^/i_. 
miibev^en? -t 

1296 Ich erlaube ez iu danne vil wäl, Hartmuot, 

Bwann' ich stte under kräne vor iwern recken guot. 
sA heize ich koniginne, so boI i'u niht versmUien; 
b6 zimt ez wol uns beiden, BÖ sult ir mich mit armen 
umbev&hea.u 

1296 In einen grAzen zühten er Btnout ftf höher dan. 

er sprach ze KUdrüneu: omaget tu wol get&o, 

nu du mich ruocheet minnen, ich wil dich h6he mieten. 

mir und mlnen friuuden mäht du Bwaz du selbe wilt 

gebieten.« 



mi 


1 e(M ili fiHllt, Bin aeDoiie TOn dem, der i 
1 MUrt) er baBnipnioht die Hüfte dei versp 




im. 


3 dia Ostt Itm mll Uebe Tenehec bttle, 1 
dea MUatasi» baioMeden UMa. 


B die eraaliata Liabe 


1M3 


3 ihiBtit fidArii, tmt nahB berxiL, 




19M 




at». mit dat. dar Per- 




•on, aoD. der Biwbe, JamBiid etwu lum Tor 




l»i 


3. 4 viatnul tj DuhetuDder, auä vier empUioha Nuiliittia; etva n 



1 lIlwM if Mlltr (las, tnt TOD du 
balohnen. — t du Witt , dn «illat. 



258 xxT. ivEnniiBB, 

129T Dö Bprftch diu juncfronwe: umir wart sanfter nie. 
Bol icli vil gotee anniu nu gebieten hie, 
so ist min gebot daz erste n&cfa grteer arebeite, 
e daz ich binte sl&fe, iax man mir ein Bclioeoez bat 
bereite. 

129S Mla gebot daz ander daz sol ditze bId, 
daz maa mir balde bringe mtniu nuigedtn, 
swk s6 mao sie Tinde under Q&linde wlben. 
in ir pbieaelgademe ensöl fr debäiniu bellbeD.i 

1399 «Daz schaffe Jcb wilUcltchei, sprach her Hartmnot. 
ab saocht' man üz dem gademe manige maget guot, 
die mit BtrQbtedem b&re und in swachen Meiden 
hin ze hove giengen. diu Qbele Glrlint was nnibe- 
scheiden. 

1300 DA komen drt und sehzic dfc Hartmuot sie sach. 
KAdr&n diu edele gezogealtcbe sprach: 

•nu Bchouwet, kOnic riebe, weit ir daz hlUi für Sre? 
wie sint erzogen die meide?» id sprach er; oez ge- 
Bchiht in nimmer mire.> 

1301 "Tuot mir'z ze liebe, Hartmuot», sprach daz edele kint, 
«alle mine meide, die hie verderbet sint, 

daz man sie bade hlnte. volget miner nete. 

ir snlt sie sehen selbe da sie stin in wOnnicltcher 

wete.n 

1302 Des antwurte Eartmaot, der ritter üz erkora: 
>'liebiu min firou KAdrOn, ist ibt der kleidet vlom, 

■c diu mir in her brähten iuwer ingesinden, 

s^'glbetutiin in diu besten, diu man in der werlde 

inder vinde. 



uViHtDa 



mr, 


1 attdIT, iwelts. — 9 unäer, gcnlicht soter. 


ine, 


1»9, 


1 leiaft, bBMiB«. — g toooA «dj,, «nniellg, lohl 








de* folecndtn i) ad]., makilDbliloi , difi li« ni 






IM, 


3 Ttclmet Ibr ench du tOr Ehia? iit dai ein« 




Inng! - i tragtn. tehindelt. 


MM, 


1 «rd«-*« IWT.. m ßrnnde ri«lil.n, „ Boh.d« 


130S, 


J .(or., «QinndB gegMB6=.~"*«"w.-»p«rt«ie 



WIE OBTWiK DITDE HERWJO DAB kOmBR. 269 

1303 Ich Bol sie sehen gerne bt iu gekleidet bUlu.» 

bades vltzicllchen g&hen m&n began. 

Eartmnotes künnea wart moniger kunereere. 
> Bte llden alle ir dienen durch daz biu in dar n&ch ge- 
needic wKre. 

1301 DA wart gebadet sehtoe diu b^Itche meit 
mit ir juocfroowen. din aller besten kleit, 
din lernen haben künde, br&hte man in allen. 

1 ivf '^^ 9« &chfete drunder di« möhte einem küDige._Tol 
rMji ' ~" ' gevallen . 

1305 DA sie gebadet vären, dö brftht« man in vin, 
daz in Oraianle niM Jißzzer m(>ltte.-Bln. 

mete den vil guoten brähte man den fronven. 
wie's im gedanket vnrde, wie solde des her H&rtmüot 
getrouwen? 

1306 In eines sal gesEizen din minnicllchen kint. 
ir tohter Ortränen hiez froa Oirlint 

daz siu sich dar zao kleite mit ir junc&oaweo, 
ob Biu die Hilden tohter walde mit ir ingesinde 
schonwen. 

1307 Ortrtn din edele hl^te sich zehant 

Bin gieoc vil frteltchen da si EÜdrilnen Taot 
ii gienc ir hin engegene des wilden Hagenen küiue. 
dö sie eneamet wikren, dö sacb man beide frende 
nnde wflnne. 



1S03, 


a badt, gihn, mit dum B>de lich btoilen. — mluclfcioi sdr., »o- 




BOlcaentUoh, eifrig. — 3 M*>u> Ton maitigiT abbtnglB : minclieT HB* 




ISO*, 




1305, 


3 dat. TOQ •olcfaei BeHhftflenheil , d>S. — 3 nieli iub., M«, ein 




pörcuu.^», ihnen inl«Den. 


1306, 


1 (Fejö.™, huMd .Ich. — 3 Miitti rtT. mit «co. der Penon nicht 








folgende ob. — iliili=UeidiU. 


13OT, 


* «.onio, toeiiunmen; Tgl. SB8, 3, 


ISO*, 


1 uniir HUm »<.«.] >ie hüten befd« goldme Baife »n( de» Hanptn. 




— i dar IM, iD dun Oolda. — getuiül, geteUt; ihie PMud« eiit- 







liep was OrtrAnen, der kUnigiiuie riebe, 
^az^siu die edelen wescbeo , sach gekleidet &1<A wün- 
V - -■ nicllche. 

1309 D6 frewete sieb diu Atme, als vir h&n Terjehen, 
daz siu ir edelez könne eb BchJere aotde sehen. 
Bpilnde bl eia ander s4zen die ril h^reD. 

,' ' Bwar sie dicke snhen, ez mühte ein trAric herse freude 

.\f "lÄre^. 

1310 nWol mich», sprach fron Ortrün, »daz icb. gelebet bbn, 
daz du bl Hartinuote will alhie besl&n. 

des dlne» gaotao willen gibe ich dir ze Une, 

die ich tragen solde, miiier muoter Gerlinde krdne.n 

1311 «I^a lön' dir got, Ortrüno, sprach daz magedln. 
uswie da mir gebiutest, sO wil ich gerne aln, 
du h&st beweinet dicke mlnes herzen leide. 
getrinwettcber dienst« wil ich mich nimmer t&c v6ii 

dir scheiden. ■ 

1319 In kintltchea listen sprach diu maget guot: 
sir sult boten senden, mtn her Hartmaot, 
in Orm&nleriche, ob ez in wol gevalle, 
nach iwem besten friunden, daz sie her za hove kö- 
rnen alle. 

1313 Gesttot mit fride diu erbe, daz wil ich iu sagen, 
ad wil ich bt iu krAne Tor den beiden tragen, 
daz ich daz müge erkennen, wer mtn ger ze irouwen. 
mich und mlne mfkge I&ze ich iuwer recken danne 
schouwen.« 

1309, 1 D6, ämgtgaa. — 3 tpitnä«. Hhencod ; Inf. tpiiit iwr. '- 4 woan sie 
ligaDditablD Ihn Blicke oft riobteten, konnte davon ein Tniul8<r 

1310, t frlebri iän, du «riebt bibs, — 3 dti vHUm ibUiiKlg toq Ij«. — 
4 am dar BelatiTMti geht rorBn. in Jr-äm gehBrlg, 

1311, 4 ED trennn DIaniM iiIU lob dir immtr bnslt ■«In, — mlmmir lue, 
mtaowl* einu Tag, ktiaen AngsBbllck, 

1313, ItimlicA, mUotatnbtR. — 3 Toniui«««tit, ätü «• Ihnen (eaern 
FTeuDd«n) gstUlt. — 4 dai bAngt von Ao(» indn >b, Kndrna will 
duicb dl« Abiendnng Ton Botan die Zahl d«r kampfrihlgen Mino«- 
'- 'Tc Biuv »«rmlBdem; Tgl. 1314, 3. 

■■ ■ ° ■ iloh In fri«dlichem Znitunde. — 1 damit 

— 4 Varwaoflt« hat Kndnin natar 4m 
ganen nicht; il« T«rbeiat alu «la« Vanobnnng mit ihrar 9»- 
wann ele alngnrUllgt, Znglelota abar iplalt ala Tantsckt wto- 
if die komnendea Eraignlai« an. 



WIZ ORTWiK DHSB HBBWIC DAB KÖBKN. 261 

1314 Ez was eis list ai wlaer. awaz er der boten vaiit, 
woT~£iui3^ oder m^e «ur4pD üz geeant 

diu mioner vru der linde, d4 die Regelioge 
fluochten Hartmuoten. daz wae ondi der rntüi ge- 
dioge. 

1315 D6 spracli diu frouwe GtoliuC: oliebiu tohter min, 
nu Bult ir iucb scheiden. so ez jiber morgen Bl, 
■6 sU b1 ein ander mit gezogenbeite.* 

iü neic sin KüdrOnen unde bftt g6t sin ir geleite. 

UM Von daimen gienc da Hartmuot. schenken man ir schaof 
unde truheiezen. da was vil kleiner ruof; 
man Itiez dft haben goome der stolzen meide riebe, 
mit trinken und mit splse phlac mau der eHeuden 
TlIzicHche. 

1317 Dö sprach TOn Hegelingen ein yü schteniu meit: 
«sb wir dar an gedenken, ab «irt uns dicke leit, 
Bul wir bl den bellben, die uns hir brShten, 
uns gelben kue wflnne; des wir uns doch seiden ie 
gedMiten.» 

131S Siu begunde weinen dEi ir frouwe saz. 
dö der kinde m^re gesehen beten daz 
(ai gedähten in ir sorgen ir ungemaches m6re), 
sie weinden snmeliehe. des erlachte EDdrfln diu hire. 

1319 Sie winden, daz sie solden immer da best&n. 
dö was der fronwen «iUe niader sü get&n, 
daz sin belibe gerne bl in tage Tiere. 
ib kom ez an die zlte, däz si'z Gerlfoden runden 

schiere. 



1314, a diu minoir, deKo Kinlgar. — 4 gediift, Abiictat. 




OH n oiMlanuB. 






ISie, 1 ichuol. beiteUte. - 3 Bim balle nioht nöHg, -rle: 




.u mfea; il« -w.r .uftneik.gm imr SlsUe. - S *< 


!»«• IT«»»«, »bt 


bkb™, Vit gtLn, , inf ito». 




Uli, 9 IUI Bii-, ititt: diA «Ir lall«. — 4 uu tiUit» mi 


IHIHW, in ieHbm 


BBhariB: lu DDieriB LeläwMen, obaa Pnnd» fM i 


u» Hlbn. - de>, 


iti wir blar toldban •oUi». — Kid« it, nitnudi. 






iah mahl darüber 



MS xzr. ivBETFICBB, 

1330 Ein teil lüz ir Eühten lachen Bin begui, 
dfirnm eHelLa"JSfa freüdemlg gewan. 
Saz hete'wöT geii»»rer~ diuTibeTe tiuvelmae; 
diti «iocte Ludewige, ez was ir leic von ällän ir ainnen. 

1321 DA gienc siu vil echiere da ei HirtmUotea rant. 
BJu sprach: uBiin der mlne, über ällez ditze lant 
mOeaen haben arebeit die liatä dar inae. 
ich ^nweiz «es gelachet hU Kbdrün diu schraue kfi- 
niginne. 

1332 Swie'z sich habe gefu^et od swie ei'z habe vernornsn, 
it sint von ir friundeu heimliche boten komen. 
Att von Bolt du dich hüeten, edel ritter h^re, 
daz da Ton ir Munden iht vlieaest beide llp and ouch 

die fire.n 

1323 Er sprach: ilU ez bellben. ich gan ir harte wol, 
Swaz siu bl ir wlben freude haben bdI. 

mir Bint ir luehste mHge gesezzen alsA verre; 

wft kceme ich in ir It^e? j& wen' mir von in immer 

iht gewerre.« 

1324 EbdrOn ir gesinde fr&gen da begon, 

ob ir gebettet wiere; siu wolde slftfen gbn. 

siu was die naht al eine gescbeideti ron ir swiere. 

dA gleiten mit der meide des künic Hartmuotes ka- 

merfere, 

1325 Diu kint von Ormanle diu truogen ir diu lieht, 
sie heten ir gedieuet dft Tor vü seldea ieht, 



r niAttn, ObBt Ihr gewohnte! itnttuidis« WsMn hlukaa ; laati 



ttbar — hin, die Ai 
kommen. — 4 ■!• 
Orasd night kennt 



LMde gsBohieht, ein Hlndemle bereitet wird. 



■gU 13JS, 3. — « diel 



ht Sohlfcfgemacb. 
in lind genae'"' 
[indnrtUohe, 



ms OBTWIN UNDB HBBwic SAR EÖMKN. 263 

man Tsnt d& gerilitet wol drizic oder märe 
TÜ BÜberllcfaer bette, d& eoldea tigen der rftter toh- 
ter hire. 

W3A ii (• '■ 

1336 Dar ßfe Iftgen golter d& her von ÄrabS faci 

vil maniger bände vanre, nnd gcUeoe alsam der kl^ 
TOD llaten }iarte Hure diu decketachen riebe. 
rSt T6a dem fiure scbein gölt üz den slden sflberllche* 

1327 Aa den liebten pbellen. Toa maoiger viache Mt 
bezöge wftren dränder. Hartmuot was ir trCit, 
der miunicllcbeD meide iä. her von Hegelingen. 
er weate nibt der mnre, waz im ir kunne leides möbte 
bringen. 

132g D6 apracli diu maget edele: ojä ault ir släfeo gto, 
ir HartmQoteB helede. wir wellen ruowe hfcn, 
ich und mine irouwen, doch diae naht al eine. 
alt wir her bek6men, b6 gewOjin^ wir mör deheine." 

1329 SwBE d& was der fremeden, die sach mau dannen g&n, 
die wtsen mit den tumben. die Uattmuotea man 

die llden z'ir gemache ßz der kemeoHten. 
»on mete und euch von wlne die armen wären t11- 
zicllch ber&teu. 

1330 D6 sprach diu Hilden tobter: ebealiezet mir die Wir.» 
starker rigele viere schO^z man der für. 



itSbtntcl- »dj., TsLolioli, achiDD 
phe h>t dar Dichter offenbK 
□ndlgchen KOnlge »i Etiell H' 

lU aicbt helAen, c 
BchmeliandeD F«u 

1 Said« gewirkt. — 3 beMQt: et 



264 xzv. IvEirriiraB, wib obtw!h dnse herwic t>as köhbh. 

ouch WM daz g&dem b6 Teste, awes man d& begnnde, 
deiz üz der kemenäteo bescheideuttchen niemen hterea 

1331 DA el^en h' alrSreU und trunken gaoten «In. 

dA sprach diu aller horste: «frö muget jr wol Bin, 
alle mlne fronven, nftch starkem iverm leide, 
ich l&ze iucb moTgen sclioawen an iwern frinndea liebe 
ougen weide. 

1332 Ich hän gekilaeet hinte Herwige mlnen mau 

und Ortwln mlnen bmoder. da snlt ir denken an: 
awelMu wil werden riebe von mir ka' allez sorgen, 
diu sl des gentete, daz sin uns künde o&ch der nabt 
den morgen. 

1333 Ir miete wirt niht ringe, nna n&hent freaden zlt. 
j(L gibe ich ir ze miete guote bürge wlt, 

dar zuo vil der huoben. die mac icb wol gewinnen, 
gelebe ich an die stunde, daz man mich nennet eine 
küoigiime.' 

1334 D4 legten Bie sich Blftfen; frö was in der mnot. 
gie.jresten daz in krame manic ritter guot, 

', die Jd gehelfen möhten von ir grözen Eorgen. 

^Mi zuo stuont ir gedinge, daz ai s' stehen an dem 
ntebeten morgen. 

ino, S >»tt bmrnäe gehllit In d«n BlU mh dai (t). 

1331, 1 löi« 1' alrlriie, dud ran leUUii ile ilah. ~ 3 diu alltr hfrile, dl* 

hochiu Holer allen, Esdnm. 
1331, 3 HMlMu, velche tmm« (imtur easli), ~ an' aün torgtn, ahne lil« 

- ' , «Itrlg (Urnnf bedicbt, faefliiBsn, 



>i 1^1,' to Udb 



ta,i,.=db,Gooylc 



VIK HBBWiC um OltTWiH V. 8. w. 



XXVI. AVENTIURE, 

fflE H EBWtC UNB OBTWlN WIDBK ZOO DEM HBRE pÖMEN. 

Henrlg und Ornrln berlshtan dsD Erfolg Ihnr Fahtt. Aaf WMeni 
Bat ugslo lie d« Nuhti bei Moadtcbain Tor Lndirlg* Bnrs, Xliie toh 

Eadinn* Uügdaii erblickt, fruh mofstebend, dl« beftEOndetea gcbsran. 
Der Wftobtsr verkUiidst di« NUie der Feinde. Lndnig halt sie für Pilser 
«nd beengt BartmuMD. 



1335 Nd hoeren vir ein mfere, des habe wir niht Ternomen, 
Ortwln ande Eerwic wSr^n au komen 

da sie ir recken funden noch flf dem wilden sonde. 
Ab liefen in engegene die helde dzer Hegelinge lande. 

1336 Die boten sie wol eaphiengen und bäten in daz eagea, 
. waz sie mtere bTsebten; sie aolden b' nibt verdagen. 

Ortwln den kaenen, den man dar nmbe sande, 
Bie fr&gten: "lebet nocb KOdrdn in des künic Lude- 
wiges lande?" 

133T D4 sprach der ritter edele: "ich mag iu nibt gesagen, 
ilWn beennder; jl mnoz ich iuch verdagen, 
tmz unser beste frionde bl mir gestönt vil n&hen: 
b6 läze wir iuch beeren, waz wir vor Hartmuotes bürge 
Bäben.» 

1338 D( sagete man'z den beiden ^ der kom ein micbel kraft. 
d6 wurden s' umbestanden mit grözer ritterschaft. 
d6 sprach der degen Ortwtn; «nu bringe ich iu mere, 
möhte ez sieb gefuegen, der ich mit mtnen friundea 
gerne enbiere. 



1335, 




.„.-.*.,. 


' «stt iabin vir. 


■Wa. «-ta noch 




iiJht wi«™. 'di. 


-In und HerwiB 


Kadrnn Befolgt n 


nd -wir wliaen 




nicht, WH mft Ort 






13S6, 


1 j.< in Subjekt. - 


- 2 loldenj kann i 


leia Mldm )', loUti 


sn ihnen nicht 






Objekt Igt daoi 




.w> diu mare. 




DoEh eben» gut i 


■t 9old«a'( niil. 


•ollUn uiebti 'da-i 








. — i allen beaim» 


•,r, jedem elnaelse: 


n.-i*(,'Henn 












1338, 








, nmriBgt. — 




4 mShIe ei Act gffi 




en BeUtiTaati : (ol 


.Ute. ';"c^ 




derBoieh, wenn e, 


1 megUob wäre, 





S66 xxTi. Ivbkuuse, 

1339 Nu hfleret michel wunder, d&z hie ist geBcheheu. 
Kbdrftn ntoe sweater die hbi ich gesehen 
linde Hildeburge, die maget üb irrlche.» 

dö er in daz aagete, da beten ez für lüge Biunellche. 

1340 Dö sprachen suraeltche: «den spot mugt ir wol l&a, 
wan wir nach ir geainnet nn lange ztte hfcn, 

wie mr sie wider hrshten von LndewIgeB lande. 
Ortwm und sine degene die sint noch üf dem schaden 
und Af der schände.» 

1311 «Nn &ftget Herwigen, der bat sie oucb gegeben, 
nnd als6 daz uns künde leider nibt geschehen, 
nu gedenket, alle ir mllge, ob uoB daz si ein schände : 
wir fanden Hildeburgen und Kftdrtinen waschen 0,f dem 

1342 D6 weinden alle mftge, die man d& geeacb. 
Wate der vil aide zomicllche sprach: 
nir gebäret alle wlben tu geliche, 
ir enwizzet nibt war umbe. jft st^t ez beiden nibt ze 
lo beliebe. 

13*3 Welt ir Ködrünen ^helfen üzjer not, 
^; ^ sfTTuit ir näcFder wize diu kleider machen r6t, 
' ' * aiu d& babent gewaschen ' ir'vil wize tenete. 

dk mite Mt ir ir dienen;' ' 's6 iüac Biii lomen üz ir 

1344 Dö sprach Ton Tenen Fmote: iwie viengen wir daz an, 
daz wir ze ir lande ktemen, 6 Ludewiges man 
und Hartmuotes beide erfunden diain miere, 
daz Hilden ingesinde bl in in Onnanlerlche wcere?» 



1 Men H für (ü^, hielten u für eins IiHge. 

Cf, nttim noch unf dem Bodeil det Bohidssi nad der Sclunda, dj> 

Leid. -"3 daT"t/Yoi^mfe. "" '" "' " "" ■ «"«' »"" 

3 diu ictie itf., die Wel&e, die Ihnsn die WUehe Kndrnu TerllehsE 

bat. 

1 ir, Endinni, — 1 dat lunn Konjunktion, Ibar »uDh ArtlkM laia 



-wiB HBHWic DMi) oktwIh widkk zuo »sie Haas kAmbk. S67 

1345 Dö sprach Wate der aide: id& kaa ich r&teii wol. 
ich getiönire in vor der selde gedienen als ick sol, 
gelebe ich noch die zlte, daz ich in kum sA nUien. 
ir helde, ir sult'z hie rümeu und Bult g^en Ormtmle 

1346 Der luft ist b6 heiter, 8Ö riche und ab breit 
der miiae schloet htnte: des bin ich gemeit. 
nu g&het TOD dem sande, ir Kverllchen helde, 

t ez ta^^e morgen , daz wir sin ze Ludewiges selde.» 

1347 Sie wurden harte unmüezic durch den Waten rU, 
i sie zen schiffen hrehten ir ros und ir w&t. 

sie llden, swaz sie nohten, des nahtes zuo dem lande. 
b daz ez tagen begunde, sie wären vor der bärge üf 
dem sande. 

1343 Wate der bat swigen daz here über a), 

daz sie sich sanfte legten den griez bin ze tal. 
den wazzermUeden beiden den wart daz erloubet: 
sie strahlen nider die Schilde, dar ü{ legten sumellche 
ir houbet 

13i9 «Swer an dem morgen früeje gerne welle sigen», 

sA sprach Wat« der aide, «der sol sich niht verligea. 
jft hän wir dirre rerte erbiten liarte küme, 
s6 wir den morgen kiesen, daz iuch güote recken ihtes 
iht dann' s&me. 

1350 Und «il iuch warnen mSre: üf und ouch ze tal 
swer so hcere diezen mlnes homes schal. 



a lltiil. Wohnung. KOu 


;^dSri.in'i: 


1 Hg. >atit dei 


inii 


.uu KeünH 






m; IrnnltcH. — 








;rl«»n. 










2 gftntit »dj., frol 
1 darddn'wüi 




iw^ltch, liur 


IfcÄ .dj.. tuige 


lelchnat, lapret. 






ohW.tBns Bai. 






3 dai an oh ngah 


"in > 


.'^.^.Sn: 




•u 


tt deisni». 




:4, au 1( 








tan. F»hn. 


Vri'/bUld'wk"! 


ii,a.oT 




ihi Verden. — 




, dtUDb «ID 


Mlltelgli«d erkl», 


■lioh: d 


™m,«idd« 


■.u(hed*=ht.d.Jl. 


— iMu rtl. 




i*t (hier 


In neglli.i 


am Sinns), dnr 


ohmi 


III nlohU. - 


r£ni(T"!^lU. 














iifm.rkii 


>Di mMliea. 


_ 6/ U-H« t, l„ 




LUfwttti und 


■bwlrt*. — 1 'die, 










«o.jk- 



•las der eich iä ze atimde rihte gin dem giHte, 
künde ich in den morgen, daz iuwer keiner Ak iht 

] «liger blte. 

1351 So ich ander stost gebiftae, des Bult ir itiht län, 
in enst geaatelet. zeu rossen snlt ir gbn 
und stöt dJL bereite, uoz ich den tac erkiese, 
ze retter sturmra zll« daz meinen da sin arebeit ver- 

1362 Sie jfthen daz si'z gerne ueten swaz er riet. 

waz er d& schcenet fronwen von ir fröwedeo scbiet 

mit verchtiefen wunden in dem herten Btritel 

sie warten algemeine niewan g£n des nsbsten tages zlten. 

1353 nSo ich drt Etuot gebl&se, ir lieben Munde min, 
so sult ir wol gewftfent df den r<»sen stn. 
dansoch sult ir degene min dEl gerne biten, 

unz ir mich sehet gewäfeot nach der achcenen Hilden 

«eichen rlten.» 

1354 Dö legten sich die nüeden flf den wert ze tal. 
sie wären dö tiI nfthen Yor Ludewiges sal. 
swie'z bl der naht wiere, den sUien sie doch alle. 
die stolzen beiden mxre Iftgen dft mit wenigem schalle. 

1365 Nu was der morgenateme höbe flf gegfiji. 

dö kom ein maget scbtene in ein venster stän. 

siu spehete, wanne ez wtere daz ez tagen eolde, 

da mite Bin gröze miete &a fronn KCfdrituen dienen 



13iS, a/rÖB.fdni=/nTi.dr«, Ftendea! üidem ei Ihre Itäonei teute. — 
3 ttrekHif »äj., litt Idi I.aben elmMngtnd, tödlich, — 4 warttn gin, 

IIU, 1 drt üunl. drei m%\; lum diitUn mH. — a rianiwcA, n<oht^ dunouh, 

Fuhila dn KOnlgla, tmg BoraDt.' 
lAM, l iMrJ. wohl dsnelbe Ludronpinii^, 4nf d«m ETidrvn und EUd«- 
biug gawABChui. — S der Mond Hhien. — dm, den Bi4U- -^ t mit 
v^ifftm, mit geringem. 

' irmrt, «»Dn der Zeltpnnkt wlie. — 4 dd milt, wfdnrch; nftnliDh 
dnroh d» Spähen, — dfmwi on, lieh TwdiBnen »on. 



'Va BXKwic UND OEtTWIN WIDIB ZUO DBK BBBB KÖKEII. 369 

1356 D6_k68_diu maget edele ein teil_deB moisena achin. 
gia des wazzera breheng", .ais'"ez soIde'äK;" - 
f li5C/t'! sitch 8ia tiiiB'ten helme __ und vit der liebten achilde. 

dia burc was besezzen; von gewtefen IfthU al das ge- 
lilde. 



'f 



1357 Dö gienc sin bin widere ih siu ir frouven vant 

«wachet, m^et edele, allez ditze lant 

und disiu buic veate mit finden ist beaezzen. 

uaaer friunt da beime babent unser armen niht ver- 

gezzen." 

13&8 KftdrOn diu h&re üz dem bette spranc. 

g&cb waa ir an daz venster. siu saget' der meide danc 
dirre boteachefte; d& von wart siu riche. 
Ton ir grözen swtere siu goumte nach ir friundeu t11- 
zicliche. 

1359 DÖ sach siu riche segele wagen üf dem e6. 

da sprach diu maget edele: "nu ist mir ^rste wt. 

^jjijowö ich gotes armiu, deich ie den llpjjejan' 

■A^.^^j^man siht hie hiute sterben^ manigen ^waetlichen man.» 

(1360 D6 siu daz geredete, daz liut noch meistec slief^ 

,,:y^ • Ludw^^ wabteere krefticllchen rief: 

«wol üf, ir stolzen recken 1 wäfen, terre, wftfenl 
lier kOnic von Ormanle, j& wtene ich ir ze lange bäht 
gesläfen.» 

1361 Ditze erhärte GSrlint, daz Ludewiges wip. 
da tiez siu ligen al&fen dea alden kaniges Up. 



13&7, 3 biuiif^ mil, beietit mit, belmgert tod. — i friuM 
l»e, 3 (ZU, die Jon^na, die Ihr d» geugt. — t höh, w 

13E0. l meiiUc sdj. , zam grOllUn TeU*. — 1 nS/ta, unp 
Wsften, wB> hlsT noch p>Bt; gewObnllah ein Web 



370 zxvi. IvrarnrBi, wie hbrvIc c. obtvIk wivxb kOun. 

ib giihV sin harte balde selbe in eine zinne. 
d& ucli EID TÜ der geste. anm&zen leit w&t dö der 
tiuvelimie. 

1362 Stu nd6 liin widere dft sin den kOnic Tsnt 
fwachft, herre Lndewicl dtn burc nad onch dtn lant 
du ist umbemAret von gesten ongehinre. 

,Jl dw lachen Kfldrünen konfent dtne redien faiiiUtiure.» 

1363 »Swlgeto, sprach ib Ludewtc, »ich wil sie selbe sehen. 
wir müezen's alle erblten swaz uns nn mite geschehen.» 
dA gienc er harte snelle in sbi palaa schouwen. 

er het des tages geste, der er Abele möhtä getrotnrea. 

1364 DA sach er tanen breite vor sSner büige wagen. 
dt sprach der künic Ludewlc: hj& buI wir ez sagen 
mim' sune Hartmoote. ez sint lihte bilgerlne 

und ligeot hie durch koufen vor der etat und vor der 
bürge mlne.B 

1365 Man wahte Hartmuote. do ez im wart geseit, 

. ..A d6 sprach der degen guot«: «lät_ju_iuht wesen leit. 
^ ^ ~^ ich erkäine ftirsten zeichen wol in zweinzic landen. 



ich wffin' die finde wellen r^häi an ans ir aldea 

andeo.» 



IUI, 


4 giUf, Im Sinne Ton Pelnd«, wia m^brli 


ich. 


IMS, 


3 maehä Imp«!, vacAe mll dar Tsntlrkei 


iden Ptrtlke] d. 






■ edj,, oohelmlic 




fpii liuTt, kommt len«i in iMlmi. 




tsca. 


a der ZwIleliBnKeduke lit: eaur LUrmnii 


hilft nicht., ei 






uen dsTBiif. — • 




u dleiem Tage.— ibtti -ä-w., to-riil'tlt: 


niebl: die «ni 




t«B konnte, «nf die er oioht Bof»!» wh. 





S'^} 



ta,i,.=db, Google 



zxvii.1tent]:übb, vie baxtudot LUDswies kandb ü. b. w. 271 



Q(^^\^ 



XXYII. AVENTIURE, 

LUDEWlOE NANDi: DEB POBSTEN ZEICHEN. 



B«ide nffnen «Ich. Gerllnd 
aauo&UeD; HikTtioat olU n 
beginnt, MaTtmnt TenrimilAi 



1366 Dö liez er ligen slUeu ftUe sine mui. 
Ludewlc nnd Hartmnot die zw^De gieogea dan 
Bchonwea in dia veoster. Att sie dia here a&hen, 
Gchiere spracli dö Hartmoot: «sie ligent mtner barg« 

ein teil ze n&hen. 

1367 Ee sist niht bilgerlne, vil lieber vater min. 
Wate und ouch die sine mugen ez vil wol ein, 
der lielt tob Sturmlandea and der von Ortriche. 
dort stbe ich wagen ein zeichen, daz mac Bidt dem 

tuEere wol geliehen. 

13C8 Ez ist ein brüner phelle da her von Earadd. 
6 daz sich der geneige, da bl wirt beiden v6. 
dar inne Bwebet ein houbet, daz ist von rotem golde. 
also kttener g eate ich_hie ze lande gerne enbem ^ 
wolde. y.-^^^ 

1369 Uns bringet der von Meeren «oI zweinzic tüBent man.. 

daz Bint vil küene degeae, alB ich gesehen kan. 

die wellen an uns werben mit strite michel £re. 

noch sihe ich dort ein zeichen, da bi Itt der b^ldä- 
^___^^_ noch mftre. 

laee, l im mi, ein -nenig, mit d«i gswObnlicbaa mhd. Iiouic. 

136J, 4 dai — fftthllm, du kann diaier Nichrichl, dtZ et nUnilich W»le 
und die Seinen lind, wohl gleicbea, ullmmt nohl damit Ubeieln. 
Tgl. ia07, *, 

1368, 1 br£n idj., braun, — plieUe, der Stoff, aas dem die Fahne BemaohL 
var. Bl iit äit Zalcben (136T,4) SiegMeds tou Moiland, am bran- 
nem j>4<Ilc geictanitten. — i itmigim tm-r., »ich, ilcb bangen, a1> 
Zelclieii dei Terlorenen Sieget. — da ii, bei dem Beugen. — S hmM, 
aitterl. Sai Eanpt iit «obl Ton Oold eingewirkt zu denken. 



379 xzTii. Itbntiou, 

13T0 Der \tai ist Hflrandes dft her von TeneUnt. 

d& bl sih' ich hern Fruoten, der igt mir erkant, 
und hem MSrüogen Ton WMeia dem lande, 
der hbt ans vil der vlnde gefueret wider morgen Zoo 
dem sande. 

1371 Koch sibe ich ir einen mit liebten eparren rAt: 
du et^nt öfter inne. des koment beide in n&t. 
der ist Ortwtnes dft her von Ortricbe, 
dem wir den Tater sluogen; der enkomt uns niht ze 
frluntlicbe. 

V " 1372 Dort aibe ich ranen einen, der'st wlzer danne ein 

güldäiin bilde muget ir kiegeu dran, 
den hU mtn ewiger Hilde gesendet über üode. 
der haz der Hegelinge wirt £ morgen äbent vil wol 
künde. 

1373 Noch sihe ich hie bt weiben einen vanen breit 
von wolkenbläwen 6\Aea. daz ai iu geaeit: 

den bringet ans her Herwic da her tos Selande. 
s&bleter awebent dar inne. er wil bie vaate rechen 
Btnen anden. 

1374 Oueh kumt nna her frolt, des mag icb wol jeben. 

er bringet vil der Friesen, ah icb mich kan Tersehen, 
)-^ und oucb der Bolzseezen; daz sint ziere beide. 

ez näbet z'einem stürme, nu w&fent inch, ir recken, 
in der aelde.» 



,.» 


i widtr morgm, gegen Morgen, l»i Tig-MbroclL 


IST! 












durch äieEtba« und den um ile geniiRaii Kimpt; vgL U«8, 3. - 




4 nihl tf friunlllclie, lioolioh. 


1913 


1 der->l = dtr <•!. — lUBfi («m. (glitt Hni<i», Sohwwi. — 3 bildi. 




WBPpanbildei, — 3 hdimt itC, SohwlagerBiuttei: lO usnnt Hutunt 
Hilden ironlech, denn Jslil .»eir«lt «r wohl nieht mthr duu, d^ 






GeclliLd recht tmtte, nie ele ulion T4gB zq'oi aber du Lachen Sb- 




draiiB erechnk und genifi TBT, itb Ihr slufl Kiohriebt aoB dar Hai- 




mat gekommen. Vgl. lS3S,a. ~ *( nuirga, 6btnl. Tor mors«nAb«ld. 


1373 










der Seaiou? WI«i« mit AnechluA ui den H»inBn B&ail. T»L 




BanptiZsltiohrUt 11, 314. OanDulft 4, SS. 17, M. 


«74 


3 au ick mUk kan «r«*„, wi. ioh «-«w kH^.-^^^,^,|^, 



WIE HAATniTOT Lusiwias HAHDi Dcn lüaaTBH zbiciibh. 273 

1375 aNu Tol üi«, sprach Hftrtmaot, «alle mlne man, 
van ich den grimmen gesten der ^re nibt eng&n, 
d&z Bie ze miner bOrge geriten aint sA n&ben. 

wir snln sie Tor der porten mit den aw^rtal^gen wol 
enphfthen.ii 

1376 D6 sprangen von den betten die man nocli ligende Tant. 
sie raoften, dai man brtehte ir liehtez wicgewaot 
sie wöld^ dem künige helfen wern daz riebe. 

wol vierzic hundert degene garten sich dar inne stl- 
berllche. 

1377 DA wfff^t' sich Ludewlc und oach Hartmuot. 
die fronwen eilende dühte ez Abele gnoL 

sie het«a in der bflrge ganzen trOst deheinen. 

dö sprach ir eioin drunder: oder vert lachte, den Iftt 

1378 Vil schiere kom frou G£rlint, daz Ludewiges wip. 
uwaz weit ir tuen, her Hartmnot? zwiu weit ir den 11p 
selbe hie Verliesen und alle dise helde? 

ja slahent inch die vlnde, kiunt ir zuo in dar Si den 

seiden.» 

1379 DA sprach der rittet edele: amuoter, g£t bin dan. 
ir mnget nibt bewlsen mich und mlne man. 
r&tet iwera frouwen, die mugen'z sanfte Udeu, 

wie sie daz gestetne legen mit dem golde in die stden. 

1380 Nu 8ult in, sprach Hartmuot, nwaschen heizen gikn 
Kßdrün mit ir meiden, als ir 6 habt get&n. 



1S79, 3 beKÜen btt. . Mleltan , Aawftifta 
l>d<H, dl« kOanen iloli äu woM ^ 
13B0, 1 Der BU lit iTonlanb, - 



274. xivn. XnvnzKm, 

ix wfcndet biq enh^e nibt frinnt noch isgesJnde. 
ir mnget DOch hiate sehonweo, daz am die gtet£ ge- 
dankent Bwinde.» 

1381 DA sprach din tinveliim e: «da mite dieade ich dir, 
daz ich sie wfknde twingeu. nn solt du rolgeu mir. 
diu burc ist so veste, heiz dbtiu tor tieslieien; 
BÖ mugen diee geste ir reise harte lüteel .her ge- 



13E3 Du weist vil wol, Hartmuot, daz sie dir sint gehaz, 
den du ir m&ge sluege; du haete dich diu baz. 
du hast vor der bürge gesippeu frinnt deheiuen. 
die stolzen Hegelinge bringect ir ie zveinzic wider 



1383 Ir sult ouch daz bedenken, vil lieber son min; 
ir habt in disem hüse brSt üade wiQ 
node guote splse vollen z'eiaem jftre. 
Bwer hie wirt gevangeu, ji Iftzent sie den Icesen harte 
undäre.u 

13S4 D6 riet aber dem recken daz Ludewiges w!p: 
obehuetet iuwer 6re, »erlieset niht den 11p. 
mit armbrusten heizet ftz den veostem schiezen 
die grimmen Terchwunden, daz ez ir friant dA h£im6 
beriezen. 

I3BS Ästw6rc diu besten heizet seilen wol 

gegen disen geaten. diu burc ist recken toI. 



lobt«! •!« freand- nnd hiUIag, nnd bs 
, FUi dlM» Betumdlnng wird die Bic! 
— 4 gtdaileni, for die gute Bebiiadlnii 



irm Jan , In ToUeiB 
aauieliiillah ; Vm- 
t. Die OetuireiuB. 



, 1 Anivtrc itD., BeUgenuigniiHohine, WaifnuMehine 
ZBUpnItBD tlmllcb, — stiirn >wt., mit Sailtn vn-Ml 



LimEmQx kahdb i 

i ich iocli mit den vlnden swerte lize brücien, 
ich und mtne meide tragen in die steine in wlzen 
Bttchen.x 

1386 DA Bprach in Eome Hartmnot: «frouwe, nu gft hin. 
waz muget ir mir gorftten? zwiu solde mir mtn sin? 
6 man mich beslozzen in dirre bUrge vinde, 
i wott' ich enterben H, bzen b1 dem Hilden in- 

geeinde.» 

138T DO sprach weinende des alden küniges itip; 
iijä tuon ich'z dar nmbe, daz du dlnen 11p 
deste baz behöetest. swer sich 11t hiute schouwen 
under dlnem zeichen, der mag mis alles guotes wol 
getrouwen.» 

1388 «JSu wäfent loch», sprach GMint. «bl dem suue min 
honwet üz den helmen den heizen fiurea schln. 

ir snlt bl dem recken hiute wesen nUien. 

jfc snlt ir die geste mit den tiefen wunden wol en- 

phahen.» 

1389 iiMin frouwe saget iu rehte», sprach dA Hartmuot, 
dir tU gaote knehte. awer ez mit. willen tnot, 
imd mir ez mit den vlnden hiute hilfet tlchen, 

Bwaz der alden stirbet, den wil ich die weisen alle 

riehen.» 



IMS, 1 laiitt bräcisn. dia Schwerter btauehen, Im oflener Feldlampf. — 

136«, 3 IUI» loMc mir min na, wOEQ liHte loh iD«iTiea Ventuul, oenn Ich 
mir nicht lelbit »Un kSnnle! — 3 beaoiun, Biiige«cblotien. — < im 

13S8, 3 dsn htiieafiürei jci<it. haiAen Esaarglui, faurige Fanksn. 

1U>, I Huunat hat «ikuint, da£ die Mnttai in ie<nsm Jateieau leäa 
nsd rate, nod Ut etwu unftec; ar (cblieM im 13Sr , 3. « u, — 
3 iStAm iIT,, fordam; mit, an, bei. — 4 ar isrhalBI, wann lie aalbet 
(kllBD, nr IhraKlndai id ■acgcn. SeranWiiiCB mal ich Tanorgan, 
■ovtel auch dar TKItr Itilea. li>]C 



XXVII. AVKNTIÜXB, 

der borge schuof et buote. 
noch liezen sie dar ioiie wol fanf bDodert anelte ritter 

1391 DA bIAe mui üf die rigele ze neren bfirge torn. 
sie beten nibt gebreBten gfia Einigem sporn. 

die dem jungen kUuige wolden helfen Btritea, 
mit faelmen üf gebunden sach mitn d^ drlzic houdert 
nftch im riten. 

1392 Nu nUient ez dem strtte. der belt ftz Stormlaat 
begunde ein hom bltksen, daz man'z ttber sant 
wol von slnen kreften hOrte drizic mlle. 

die von Hegelingen begundra zuo dem Hilden zeichen 
Uen. 

1393 I>6 bUcB er ander stunde; daz tet er umbe daz, 
daz iecltcher recke in den aatel aaz 

und ir schar achihten dar sie wolden kSren. 

man gefrleach in den strlten nfe üden recken alsft 

1394 Er blies ze dritten standen mit einer krefte gr6z, 
. < daz im der wert erwagete und im der wlkc erd6z. 

Lndwiges eckesteine fix der mffre mOhten rlsen. 
dO hiez er HAranden der achcenen Hilden zeichen 
dannen wlaen. 

1395 Sie vorhten Waten sfire. dfc wart niemen lAt 
man hArte ein ros ergrinen. da« Herwtgea tr&t 



lOrgta ftlr Btnuhung dar Bug; nicht lüla KunpfaUgsn tagen 

Del. — 1 gtn 4i%igtn ipcm, bli mm Batiige tos elnam elnilg«i 
Diiuoii; BBCIi tflb. 1CJ9. i du iuch ti Kadett Ariiui pt^m rin^r 
tpom. — i if gttimdtnt ftuft Hknpt ffautit, Dn Hfllm wurde out« 
dem Kinne mit BKndem (helmbanf) Evgebnndan. — der, derer. 
3 eoH Knn Ireflak, wegsn, infolge •ein« SUike. — driiit mtle, dn 

I ithiMn prut. eonj. tob tdiickm, barell muhen; dar, naoli di 
Blchtong bin, woMn. — 4 aii6 hfren, le. all Wue. 

dritten nele. — i im, tor Ihm. — Ar b(i 

ibta. Tgl. Mi, 1, - S eckeMein. BekiMta«, 

IS niiBpir '-••"-'■ -"""- — -r — -'- •-" — 

laU, 3 wffrfdmetT. 



Wa BAItTHDOT LTTSEWieB HAHIiB mit FÜB6TBH ZEICHEN. 3T7 

fitnout obene io der zinne. statellche Ttten 
uch man die Ifüenen recken, die mit Hulmnote «ol- 
den strlten 

1396 Nu was oncli komok Hartniuot unde sine maiif 
ze vUce vol gewtkfeDt, üz der porten dan. 

TOD fremeden und von famden durch die Tenst^steine 
erglaBten in die helme. ja envaB ouch Hartmuot d& 
niht eine. 

1397 Der bUrge in vieren enden giengen zuo die Bchar. 
allez ir gewjete was nftch silber var. 

dar zuo sach man achlnen gespenge ab liebten 

Schilden. 
sie vorht en Waten denalden alsam einen grimmen 
" lewen wildwi. 

1398 Die beide von den Mffiren man Bunder rhen sacb, t^ ,^ ,: 
achie zen starke schefte. vil tnmxen da zerbrach. 

dO sie den strit erbnoben mit den von Onnandtne, . 
dO soch man tz ii v&fen und fiz ir brOone fiures 
blicke erscbtnen. 

1399 Die von Tenemarke zer bürge riten dan. 
irolt der vil starke «Isen da began 

der müre an ein ende sehs tüsent oder mGre; 
doz wftren guote beide, ez Bcbadet« Ludewtge harte 
B£re. 

1400 Dö reit mit alnen mannen sunder Ortwln. 

er fuorte ir obzic hundert; das muose schade sta 
dem lande z'Ormanle uuJd onch den liuten drinne. 
G£rlint und Ortrün Täin^nde stuonden an der zinne.- '-0~^ 

^^b 

I /rimedtn und eo» iundn gshttTl in keime! TOn F«ind»B und €.(''-■ 
indBn. — veniltralei»/, die >lain9rnen F«n(l«TnIiDien. ~ t er- 
en pnet. Ton erffletieiiy 1eaolit«n. 

pitrtn tndtn, %al t1«t S«i(ap ; der bürpe vehArt la ffieugn »c, 
gen loi iiitf. — 1 aäcA lilber rar, wii Silber gintrbl. 
•rfm- ndl. , bsKBden . nbgeKtodan. — } (niii»™ gaiehntsht ku 
■bH itm., LbDxfauplltt«T ^ fruu. tron^on, — 4 Mete pl. tod blio 



,., Google 



278 uYn. iTKsTHma, 

1401 DA kMn mich her Herwic, froun EüdrftnMi »aa, 
d«8 vil mank frouire gräzen Bchaden gew&n, 

dft er begimde strlten nach stnes herzen tröte. 
voa den starkea wifen hört' rtiAn die helme erdiezen 
harte' Id te. 

1402 Nu was ouch Wate der aide mit Biuen recken komen 
der helt was grimmea muotea, daz heten sie Temomen. 
mit aperen ungeneigten reit ei unz an die achrauken. 
leit was ez G^rlinde; dd mohte ab ez Eßdrün im ge- 

danken. 

1403 D6 aach man Hartmuoten riten vor der achar. 
ob er ein keiaer waere, so kande er nimmer gar 

Tllzicllcher werben, ez Ifthte g*n der sunnen 

allez stn gewiete. im was noch hAbes mnotea uii- 

zerunaen. 

1404 Dö eraach in Ortwln, der künic von Ortlant. 

er apracb: <'und aaget una iemeu, dem ez sl erkant, 
wer ist jener recke? er vert dem wol gellche, 
sam er mit einer bende an udb erdienen welle ein 
kOnicrtche.» 

1405 DA sprach ir einer drunder: «daz ist Hartmuot. 
d& man sol beide kiesen, da ist er ein ritter guot. 
j& ist ez der selbe, der dinen vater slaoc. 

er ist in allen Btrtten kuene und biderbe genuoc.» 



rOl, 1 na*. Im Sin» toii Tnlobt«, Oeliebtar ; la dar Ljrlk de« 12. Jahi- 
baDderlB htnfig In dleaem Sinne. — 3 des, tod dgm (Hucwlg). — 
* Kdfen, SohwBrtem. 

lOa, a «>, dla IQ der Buig. - 3 mit iptr,. unge^iglf,: die Sp<s» wni- 
des geoelgt beim AnariS; isHeO abei yn.1 u aoch Dicht ; Tgl. lilO, L 

103, 3 iii,6r, die hach.l8 Beislohoung, das Ideal welUich« Uioht und 
HerFllcbkelt: In rlalen ■prlcbBOTtlliihen Redeaisrten. — twult, hUta 
können. — »inmfl- pur. durch»ua nicht. — 3 oifjicIfcAir irfrft™, mit 
erofterer 8otgf»lt rerfahren , In Being »nf lalne KBBtaBg. — t (ria 

•o an>. — irrdintn, dnrcb IMengt erwerben; an' u», bei bdi, 
Va, ! Htm itT,, bennaUsn, «uwühlen. _, . . 

i... ,., Cookie 



279 

1406 In zom« spraeh Ortwln: «bA ist er min geechol. 

er muoz mir sicherllche hiate g«ldeD woL ^" <-'-''^ 

swaz wir von im verlorn hän, daz Bul.wir. Jiiej;ewiiinen. f '^ 
des lullet Tm" nüf GSrIint,' daz er immer lebende kerne ,4^" 
hinnen." 

1407 D6 liet Ortwtnen lUrtmäot erkoru. 

fiwie er Bin niht erkande, doch hieir er mit den Bpom 
sin ros, deiz spr&nc tu ^ite. er reit üf Ortwtnen. 
ir Bper sie neigten b£de; da von Bach man liehte 
brUnne erschlnen. 

1408 It ietweder des andern mit stiche niht vergaz. 
Ortwine« ros daz guote üf die hehsen saz. 

der künige ungemüete sie mobten niht verdoln. 

dö sach man nucb etrüchen des klinic Hartmuotes voln. 

1409 Diu ros td gesprungen. dO huop sich michel klanc 
lon der künige swerten. man mohte in's sagen danc, 
daz sie den strlt erhuoben so rehte ritterlichen. 

sie wiren beide kuene; sie w61d*n ein ander niht ent- 
wichen. iX'jO 'aJaIo J . 

1410 Ir beider Ingesinde kom mit gene^teu spero. 

daz geschadete manigem kinde. ein ander sach man 

mit hurte tiefer wanden die guoteu ritter sSre. 

sie wären alle biderbe unde würben vil raste umb' 4re. 

1411 Tüsent wider tüsent der Hartmuotee man 
ze Waten iogesinde dringen da began. 






IMB, 1 Der SchirenliHnpf find hier, »bwelohond Ton der Oewohuhrtt, 



,;(le 






SSO zxvii. ATSHTiurat, 

der hem vod den StOrmen leidet' in sä atee: 

awer im kom sO nhhen, der ged&bte dringens nimmer 

1412 DA vas anderschUttet din Herwige» schar 

mit zehea tüsent muinen; die kAmen zoniic dar. 
- 1 6 daz BJe ^ iemen Bolde vo n dem lande trtben, 
oJ^*^ äe wiren~in dem moote, .' 



1413 Herwl c was^ein reckej wie weigerllche er streiti 

er diende rltziclIcUen, daz im diu schceae meit 

'^ )vi deste holder wfere. wie im d& gelnnge, 
I— ''^^^M wie mOhte er des getronwen? ez sach allee Ktdrün 
dia jnnge. 

1414 DA hete sich gesameoet mit den von Tenelaot 
Lndewtc der aide, der tmog an siner hant 

ein vil starkez wäfen, er stnont alsam ein herre. 

er und stne degene kdmen fllr die schrinkäa ze verre. 

141Ö Mit den Holzsaezen manigen eretnoc 
Fräot£ der küene; frum was er genuoc. 
von W&leis üz dem lande MArüac den degen jungen 
yor Lndewlges bUrge aacb man die erde mit den tA- 
ten tungen. 

1416 Irolt der junge was ein ritter gnot. 

der hiew tis den ringen daz heize walbluot. 
bl dem Hilden zeichen streit daz Waten könne. 
maji Bacb din houbet bleichen; jft t&ten sie die dicken 
schar vil dllnne. 

Uli, S Itidcf In, wBid« iliD«n Md, veitufit. ' 4 i^ nöA», dtfi *i ihn at- 

lllS, 1 umltrichiiln, niitusilislit i lehDtHHDd Haiui in Felods «ueii 
iwliobeu H«ivigi Scbai geachtlttel, gemliaht, gediBngL — 4 tft, 
die zebaUuieiid Uvm. 

1413, 1 «tietrlklu »dT., lUltlioh. — a ditndi, verdiente. — 3. 4 wie h(H* 
er gUnben kCnDBa lolchea Glack in tuben, nUnllcb diA Kadina 

wie Bin Hemcher, Q*bi*tai. — i di< ictranJtn lind Uer die Borg- 
thore, — M rem, in weit »or. 
1*1», 3 KMlNiHiI stn., Blut der W»!»««, Kampfblnt. — S da. Wale* tünm. 



WIB BABTmroT LDDBWlOB KAHDB DBB FÜBBTES XSUlfiBS. 281 

1417 DA gamende sich her Hartmaot und OrtwtD alsam 6. 
die winde wKten verre s6 dicke nie den fiii6, 
b6 die beide t&ten dia awert an den handen. 
dö wart aber Hartmaot von dem kOnige Az Ortlant 
bestanden. 

14IS Oitwin der jnnge bfderbe wJis genuoc. 

Hartmaot der starke in durch den beim slnoc, 
das im sin liehtia brünne mit blnote gar heran. 
daz sUien vil ungäme des Icflenen Ortwines man. 

1419 D6 wart ein michel dringen; geniiachet wart der strlt. 
taii~*i die alaogen durch die ringe Til manige wunden wlt. 

d6 sach man mit den swirten geneiget maniges houbet. 
der T6t tet dem gellche. daz er die liute gnoter frinnde 
roabet. """ ftc. 

1420 Dö Bach von Tenen HOraut Ortwlnen wunt. 
dö begnnde er fr&gen, wer iht nngesimt 
gemachet' in dem strite einen lieben beiren. 
Eartmuot der lachte; j& wfkren s' von ein ander vil 

nnverre. 

1431 Ortwln atmete im selbe: «daz tet her Hartmnot.» 
dö gap daz Hilden zeichen von im der d^en gaot, 
daz er wol künde bringen n&ch man^er gr6zeD ir« 
ze schaden slsen vlnden. des drüng 6r aäcb Hart- 
maote s^e. 



i417, 


3 isxtn pcnt. TDB Koiin, itthtta, trisbeu. — <ticU «dv., dicht. S 










HIB, 




1*1», 






dis Huero wurd™ hwidgenielD. — 4 TA hier pBrnSnUoh gefuBt, w 




■ahi httnflg b<l mhd. Dlchtorn. — m dem gtlishe, bsakhin ilsh i 




wie einer, der; wie derjealge, »alcher. — rouien iwv, mit acc. ui 




BSD., Jemuid elnei Siegel berknben. 


1490, 








MSI, 


S der dtaen, Horsnt. — 3 iHs^ni, führen. — hc* mmif/tr grSf. 



382 . XXVII. IvxKTiuKE, 

vil loanigen bx den minden nider zuo den füeien. 
da sprach der degen kuene: sdeß schaden boI ich 
mtnen hatden bOesen.» 

14S3 Dö k^rte er eich hin umbe da er Höranden sach. 
von ir beider eilen balde daz gescliacb: 
daz fiwer von den ringen in dr&te fUr diu ougen. 
eich bogen swertea ecke von ir banden ti den hölm- 
b6ugen. 

1<2< Er wtmdet' Höranden, ala «nch t: geschach 
dem küenen Ortvlne, daz im ein röter.jtach 

vi^i^ fl6z ßz slnen ringen von Hartinuotes buiden. 

er wäa s5 rehte bfderbe;' wer solde nueten dö nich 
einen landen? 

1426 GeBcheidet wart mit strite von ir beider man 
in angeBtltcher zlte vil Bchilde wol get&o 

mit den guoten surerten, diu sj üi ein wder söre 
TllzicHchen Bluogen. Hartmuot werte eich n&ch grO- 

1436 Ortwihs nnd Hdrandes friunde buoten slt 

daz S) bz der schar wichen, daz man ir wunden wlt 

frlimtä gebondeni des g&hten sie vil akre. 

dö riten sie hin widere, von in wart gestriten aider 

1427 Ku l&ze wir sie mnoten swes sie nu gezeme. 

wer da fmme gewinne oder w*r dl schaden neme, 
daz ist hie unverscheiden vor Ludewlges veste. 
sin Tolc daz wert' sich grimme: di würben wol n4ch 
eii die geste. 



14S1, 


3 matletn dat. pL 


1433, 


S du, v» folgt. — Sin Aräli fir äiu ouum, >pruig lha*ii toc dis 






1134, 


1 wuadtn twv. varwunden, - 4 er, HuHinut. — muoU» iiöo*, ver- 
l»B«i Md., iaipmob m.eh™ «af- 




14SS, 


1 OtKAeidtt n»rt. Ton isl-nden iwt geteilt. mBrlunen. — iln angitt- 
Itchtr •«!. In einer gor-hnoUea fetande. - S d.u ,i tf t.n cnd,r 




iluogtn, mit danen ile lafelituKi« loMchlugen. 


143«, 


l huoln, wBren dicint hodBcbt, giben »cht. — 1 H, Ortwin nnd 








dm BHohthsD wu. ritten örtwln nnd HonnC. 




14!T, 









ynS HA.BTHDOT LCSBWIOB Ki^SE SBE FÜBSTBK ZZIOBXKi' 



I42S Man kün de fu von in aUea gellche aiht gesAgcn. 
der maii~3!k gedenket, der wart da vil erslafen. 
man h6rte in vieren enden der swerte vil erschellen. 
man mohte dk zen stunden geacheiden niht die trie- 
gen noch die Bnellen. 

1429 Wate stuont niht mQezic, dus ich geloubea wil. 
er het ir vil gegrüezet des Ubea an ein zil, 
die von slnen handen vor im verhonwen Ifkgen. 
daz wolden rechen gerne bz Ormanln der guoten ritter 
ubge. 

1130 Nu Taa komen Herwlc, als uns is t geae tt, 
gegen Ludewige mit einer scliärTreit. 
aldft er sacti atctten Ludwigen den alden, 
di er und sine degene wunder vil der gnoten reeben 
valden. 

1431 Lüte moft' Ab Herwlc: »ist iemen daz erkaut, 
wer ist jener aide? der hM mit einer haut 

so vil der tiefen wunden alles bie gebouwen 
von stnem starken eilen, daz ez beweinen müezen 
Bchcene frouwen. ('hp^>*-J 

1432 Daz erhörte Ludewlc, der voget üz Ocmanlo. 
awer ist der in der herte b&t gefr&get mtn? 
ich bin geheizen Ludewic von Ormanieriche. 

möhte ich mit den vluden geBtrüen, daz tffite ich 
sicfaerllche.n 

1433 Dö sprach der kUnic Herwic: »du hast verdienet daz, 
nu du heizest Ludewlc, daz ich dir bin gehaz, 



Hü, 3 der mut da gedenirl, derau Andenktn sof not selcommsn Ut. — 

icliettfK Ui ^otil das starke Vaibum arichallaii. — 4 jen ifunden , In 

dam AiLfffinbllck- 
1499, 9 ir nl gigriUitl dei Itbia an ein Ell, ilireT Viela &n daa Xade ibraa 

luDuni H^m TaraulaDl. 
U30, 1( aldä, dorthin, wo- — 4 urundrr Vit, nnaudlieh Tlata. -^ tatdtn piot. 

TOQ veUen, nilan, tDleo. 
IUI, 4 KR. durah, nlt. 
1431,' 3 herlt. der ZD»minaDitoa In der Schlaobt, du Trafftu. — fifrSgtt 

m!n, naoh mir gaf»gt. 
1413, a nu , da. — 



,., Google 



281 xxvn. iTXKTiuits, wix 

irau da lUB vil der beide siaege bf einem B&ode. 
TOB dir entarp oacb Hetele; der vu ein kaener helt 
le slnen banden. 

1434 Da Uete uns schaden m^e, £ daz dn schiedest d&n. 
den Uage wir noch vil stoe. dH Ton ich gevan 

s6 tU der hersen swnre. da sUele mir min froaven 
ftf dem Wülpengande nnd liejte mtoer helde tiI »er- 
honiren. 

1435 Ich bin gebeizen Henric; du nteme mir min wlp; 
^ die muost da geben widere, ode unser einea Ilp 

S\<^ muoz dar uiobe sterben, dar zao der recken m6re.> 
ib sprach der künic Ladewlc: uda drövest mir in 
mlnem Unt ze sfire. 

1436 Dn bist mir dtne blhte &ne n4t get&n. 

ir ist hie noch m^e, den ich genomen h&n 
ir gnot and ir m&ge. des solt da mir getrontren: 
ich Bol ez aisö schaffen, daz du nimmer küroeat dlne 
froaven.n 

1437 N&ch dem selben vorte ein ander liefen an 

die zwäne riebe kOnige. swer ez dft guot gewui, 
der holde ez nnsanfte von ir jongelingeo. 
von ir beider zeichen tach man manigen gnoten zuo 
in springen. 

1438 Il^rwrc was biderbe nnd kden6 genuoc. 

der Tater Hartmaotes den jungen konic slaoc, 



lUJ, 




UM, 


1 lote i. p«i. ilng. pn«. Ton (um. - ichaden gta. mlug. tob mirr 








äateh den Sobulan. — i Halt 3. pen. ilng. pm. tm tun, itebltn. 


1435, 


3 dar lUD, ■nfisidein. — meri. noch inghi; rictrn gta. pl. 








gsfotdirt »Q bekeonan, w»r in blit, nnd wu min dii gathu bn. 








mDk mii dnt lutnn» , d»a Isb «■ w b«»Tg«i warda n, %, w. 




a HMr <i di jnnK gtica», wer dn dan ToiuU ■Tlingte, die Obtrbud 








■nt laicht* baqneioa Walie tod dan Klmpfarn baldar Fmrlalaa. — 




1438, 


» iliioe, Um nicht Im SinB« Ton ancblug, — 



xxviu. ivBirtiDBs, wiB HEBwto LüDBwtoBir SLüoo. 986 

daz er b^unde atn^cbeo Tor Ludewlgee banden. 
er wolde in hin gescheiden von alnem Itbe und ton 
sinen Iftnden. 

1439 Wnröa nibt sd n&hen die HenrifSB man, 

die im mit vUze hnlfen, bA kund' er nimmer dan 
&ai Bin ende Toa im aln gescheiden. 
alsA künde Ludewlc der aide aicb den kinden bl im 
leiden. 

1440 Die hülfen Herwige, daz er da genas. 

d6 er Blnes valles wider komen was, 

d4 blibte er harte acbiere ze berge gegen der Einne« 

ob er inder atebe dar inne at^n slns heizen trlntfane. 



XXVIII. ÄVENTIDRE, '^^'\ ^-^'^ 

WK HBBWiC LDDB-w lQBy eLOOC, ' "■ 

Hsnrlg >DliImt lioh, da£ Kndnia Tom Ftiutar bui (alna Nlsdarl^s 
BHahso, eilt wltd« In d«a KampC und snchUgt Ludvlgan. Uutmslsu, 
dH dch Eoinakiiehui vUl, Terblndeit Wate. QerUad wUl Eudinii«! 
tatsu UiKn; HartDinl, der « deht, achancht den MürdaT diohanil •niaok. 
Anf Ortniiu Blne Tanacht Kudnui dan Sampt iwliaban HartmiLt und 
Watan in loheldeB. Herwig, dar « untarnlmmt lie lu (rannan, wlcd 
TOD Watan ao Bodan g[«Mlilagen. d^^^ •S' ! 



1441 Er gedftbte in alnem mnote: «ach wie ist mir ge- 

achehen? i3 i ( ' 

ob roln fronwe EQdrüii ditze hAt gesehen, \^',^ ■ 

gelebe wir daz immer deich sie sol umbeväheo, 
siu tuot mir itewize, bü ich bl miner frouweo lige 
nMien. 



1«W, 


S KHlcitn. Mw: (aU*D, *l> Kbon U09, 4. VgL 1443, 1. 144«, S. - 








ranban. 


14», 






anller tat. — 4 lieh Iridn >*•• ginh leid, Taibafit maohen. 


UM, 




a «ridw komm atr. mit gen., aloh arholan tob atwaa. — S .. htrgt. 



886 IXVIII. IVBNTIÜKK, 

1442 Daz mich der fcltgriae h ie nider bin geala iren. 
'des~~scEwi ich mich vi) sCre.» sin zeichen hiez er 
- tragen * 

hin n&ch Lndewlge mit den slneu mannen, 
sie drangea nach den vtnden; sine wolden in nibt 
Iftzen dansen. 

1443 Ludewlc der hArte hinder im den schal. 
d4 k€rte er wider nmbe gegen im ze tal. 

d6 hörte er üf den belmen swerte tH erdiezen. 

die da bt in wftren, die mohte ir beider grimmes wol 

verdriezen. 

1444 Sie sprangen zuo ein ander durch atrlt in daz val, 
d& herte wider herte in dem stürme ergal. 

waz d& liute erstnrbe, wer kunde's wizzen aht? 
des vlds Ludewtc den sie, do er mit Herw^ vaht. 

I 1445 Der Küdröuen friede! ander h^lme Ober raut 
erreichte Ludewigen mit ellenthafter haut. 
w wandet' in BÖ sSre, daz er niht mohle strlten . 
I da von muoste Ludewic des grimmen tödes d& Tor 

\ im erblten. 

' 1446 Er sluog im ander stände einen Testen swanc, 

daz des kOniges hoobet tod der ahsel spranc. ^^^ 

er het im wol vergolden, daz er was gevallen. 

der konic was erstorben; des muosten schcenin engen 

überwallen. 

1447 Die Lndewlges beide das zeichen wolden tragen 
wider ZDO der selde, als er wart erslagen. 



M3, S iBif dtn jfwn aiamun. die Fiian biglelUt »od «ioen Sudib. . . 
4 in, Lndwig, 

14«S, S im, Bemtig. — 4 frim «un., Örimm. 

IMt, 1 durch ifrtt, am n Umpfan. — »dl itn., SchltKhttald, Buhluht. — 
a Xerti wtt., Kunpf, hier gannden tod inirm; $lurm lit dl« guu* 
SohUehl, lifrle hier die «inialnen Klmpf«. — mal pml. iqd w- 

144&, 1 undtr ktlmi, nnteibilb dn Helm«. — ibtr ra*t, Ober den ScUld 
Itlnani. — 4 nir im, tdt Harwlg, zu ■einen FtlOan. — tThÜ€it, vus 
un, bl> er kam. 

14M, 1 ander Hundt, tum zveften miile. — i dall er Torbai gefallen iru. 
— 4 fiinvalini itT. , abnrflicfim, 

144T, 1 dB der Kaolg bb'»"™, wollten die Seinen dai Bana« ntten, — 



WIE BEBwlo njBBwioxH sLroc. 28T. 

dA v&ren sie der porten körnen gar ze verre. 
dA nam man in daz zeichen, ir muoste ril bellben bl 
ir herren. 

144S D4 sach der bttrge huote, wie er verlAg den Dp. 

d 6 hört' ma n 1 6te weinen n^^n imA^. wip . 

sie wagten wol erstorben den tüden kOuic rieben. 
Eüdrifn und ir gesinde etaonden d& ze bove angest- 
ttcben. 

1140 DA weete niht der innre der d^en Hartmnot, 
daz eraUgen wtere mit roanigem ritter guot 
sin vater nnd manic tumbe, die ir m&ge w&ren. 
(16 borte er in der b&rge scbrten lüte nnd angestlich 
geb&ren. 

1450 DA sprach zno Einen mannen Hartmnot der d^en: 
"DU wendet mit mir dannen. ir ist hie vil gelegen, 
die ans slaben weiden in dem berten sb'ite. 

nn k^ret zno der bDrge, nnze daz wir bezzer wlle er- 

1451 Des wolden sie im volgen; sie karten d& er reit, 
sie beten'z QberbouweD mit grAzer arebeit 

da sie gewesen wären bi grimmen Tianden. 
daz bluot flAz witen nidere von Härtmuctfes and siner 
recken banden. 

i45S «Ir habt mir bA gedienet, ir m&ge nnd mine man, 
daz ich in miner erbe mit mir ze babene gan. 

nn aul wir rtten ruowen zno der Teste min. 
man taot uns Qf die porten and schenket ans mete 
unde wln.» 






1«T, 


* Mlbtn, 


wai der W.liUtt 


Kit bleib™. 




im, 


Ihmtit. 
lao, di^ 


, flu hMttart. d« 
er iHitocbni «u. 


1-XStl 


fö«, tn"der'K( 


w». 


tan. — 4 angtUttch uIt.; t 


ÄS";. 


- ir. ietner . 












IISO, 


3 wtndel damen, kehlt »nrtok, goht ft 
I (I übtrhovwtn. di« WiliUtt hsueiid 


aberichcsfton. 


Wis! 


3 mt«r . 


r6.MllgtTOIlffa».ll: d»fl lo 


b enoh nein £ 



S89 XZTIU. iVBNTIÜBZ, 

14G3 Sie beten tu der degeoe hinder in verl^. 

wter' daz laut ir eigen, sin' kimdeii'E b&n getbi 
bezzer in dem atilte. Bie wolden zuo der selde. 
IVate sie sAmte starke uude mit im tAsent stnei helde. 

1454 Er was dqz aa die porte mit gräzer kraft gegin, 
d& Hartmaot bin wolde mit den sIdbd man. 

sie Iciudeii'z nibt verenden ; in zöget' ea harte kleine 
sie BUieu abe der müre w^rfän mit m&nigem lAsst^ine. 

1455 Üf Waten and sine beide so grimme man dft Bcbdz, 
sam von dem lüfte nidere gieoge ein sebAr grftz. 
wer lebete oder storbe, daz abte Wat«n ringe. 

wie er den sie erwnrbe, dar nttcb atuont im aller sta 
gedii^e. 

14&6 D6 saclt in her Eartmnot vor dem bürgetor. 
er sprach: »daz wir verdienet haben hie bevor, 
daz wil sieb werllcbe hinte an ans erzeigen, 
die geeiinden haben sorge; j& Itt uns hfe vfl der r6- 

1457 Daz ich der starken vtude ie s6 vil gewao, 

daz muet mich nu vil atati. Waten nnd stne man 
den sihe ich an dem bürgetor dort mit Hwerten hoaven. 
sol er sin port^tere, b6 mag i'm keines gootea niht 

getrottwen. 

' 145S Ir recken, schouwet aelbe: die mfire und such din tor 
I Hint vaste umbezimbert; da ist vil der helde vor. 

in allen vieren enden bouwent sie die strfize. 

EtldrQnen frJunde werbest nbch dem aige Ane m&ze. 



n ife fILr Ihrvn «Igneii 



WIE HEBWiC LTJDEWiOBK SLUOC. 289 

1459 Dax muget ir selbe kiesen, als ich hän gCBehen. 
wir müezen friunde Tliesen; swie daz si geschehen, 
Tor der üzern porten sih' ich von Mörrichen 
wagen des landes zeichen. daz werent mlae helde 

vllzicltchen. 

1460 'D^ bt in der ntehsten sih' ich die vlnde min. 
der wint diu örter rüeret. da ist her Ortwln, 

froua EOdrOiDen bruoder; der wil hie dienen frouwen. 
e im der muot erkuolet, BÖ wirt möre helme hie ver- 

honwen. Cd^.,-j.. tr.y 

1461 So Bihe ich bl der dritten Herwigen Etäs; 
dem habent dar gevolget wol siben tüsent man. 
er dienet ritterliche nach stnes herzen wUune. 

daz Biht hiute gerne fron Eädrün und ouch der nie- 
gede IcUnne. 

1462 Nu hat sich versttmet mines herzen sin. 

nu enweiz ich wä ich wende mit mtnen recken hin, 
Sit daz Wate der aide zer Tierden porten stritet. 
min gesinde drinne daz veen' et siner friunde lange 
bitet. 

14G3 Ich mac niht gefl ie gen, vedere h&n icli.jilht. •:p.tiJi' 

icli enmac ouch under d'erTe, swaz anders mir ge- '^ , 

wir mngen ouch vor den Tlnd'en oiht k^ren zuo den U -i' 

' ßnden. ' ' 

den besten minen willen wil ich in beBcheidenlichen ' 

künden. " "■ 









I volnen Im Mhd. hHuflgc 

lie JnngfiittueD, dlB mit Ktidriui 

ipüt; loh hKtte eli«r «n dsn BDckiag denk«D (oUc 






Cfl^ 



290 XST11I. IVEHTIUBE, 

1464 Sin kan njht anders we rden, ir ed ele ritterjpiot. 
■X ' erbeizet zuo' der erden _ iind houwet heizez bluot 

ST^en TieVfen ringen; dea lät iuch jiiht verdriezen.» 
6le~stuond^ff"VöDr den satelen; diu ros sie linder sTcli 
ze Tog^e stiezen. 

1465 "Nn zuo, ir mferen helde», sprach dö Hartmnot 
oggt D&her zuo der Beide, ez st übel oder guot, 

\p .-,- f ^"^ muoz ze WaWn dem alden. swie mir d& gelinge, 
{'v.^-.'-*^ ich wil doch versuochen, ob ich ja höher Ton der 
■■'. --f ' porten bringe.« 

14Se Mit üf geworfen swerten begunden sie dÖ gftn, 
Hartm iiot_der. kügne und ouch sine man. 
do bestüont er Waten_dettgrimmen; daa waa dem helde 



1467 Dö Wate Hartmuoten zuo im dringen Bach 

(den vanen truoc her Fruote), der hell mit zorne sprach : 
"j!l hffire ich Buo uns »aste »il guoter swerte erklingen. 
TJl lieber neve Fruote, lät iuch niemen von der por- 
ten dringen.» 

1468 Wate vil zornicltchen lief Hartmuoten an. 

d6 wolde im niht entwichen der wfetltche man. 
der melm g&n der sunnen truobte harte söre. 
ir kraft was unzerunnen. Hartmüot nndWate warben 
vaste uub' £re. 

1469 Waz half daz man sagete, sehs and zw^inzic manne kraft 
h^te Wate der aide? doch gab im rittersehaft 



14M, 1 Sin, 


TOn: 


ri.*( »bhaoBlB, e 




-4. 




>, itlsgei 


1465, 2 « >t 




odt^guol, migi 




1 mir 




«hlecht 




laaael 








s 


• ige. ~ 


rttok» 




Vgl. 




1(66, 1 if et 




dem keMt, Ann 




Beioh 






gehen. 


'"-3 




1; d^ CT de 




146?, ä ;«Q . 


™, fod8rItLchlti.iBi 










146», 3 Msln: 


I Htm. 












eiaub 




U trthe (ÜB Lo 


tt) 






mna Wo 
















1469, i"wb1 


e bnai 








iotaen Hl 


hi« » 




, « srwi», .icl 






Wrker 


i.l(Ru1 




iflV. 






ehern 


Kwnp- 





chenTlIer 



WIB HERWic LUDBWlOES BLDOC. 291 

Hartmuot der junge da Iier von OrmaDlDe. 

Hwie die geste tieten, er versnochte ez vaate mit den 

1470 Er was oucli ein recke und tet in strlte wol. 
der bere vod Aea töten lac allentJialljfinjwL 
ez was ein Imclier wunder, daz di Hartmuot 

von Waten niht muoBte sterben; vil grimme was dar 
gemuot. 

1471 Er hörte Iflte erscbrien daz Ludewiges wip. 

sin maoter G^rlint klagete des edelen küniges Itp. 
sin bot vil groze miete, daz man'z ibt vertrUege; 
daz mau EädrAnen mit allein ir ingeainde alüege. 

1472 D6 lief ein nngetriuwer, dem was liep daz gnot, 
daz er beswftrte sßre der schtenen frouwen mnot, 
da bl ein ander sfczen diu kint von Hegelingen. 
durch die vil höhen miete wolt' ^r sie alle von dem 

1 ebene bringen. 

1473 Als diu Hilden tobter sach blöz eis wfLfen tragen 
gegen ir zornicllche, siu mohte balde klagen, 
daz sin so verre wiere von ir flriunden komen, 

und stehe ez niht her Hartmuot, ir wfere ir boubet 
Ak benomeu. 

1474 Si vei^az ein teil ir zühte; wie lut6 siu schrö, 
als siu ersterben soldel diu angest tet ir wS. 
aam täten d'andem frouwen, die dii bl ir w&ren 

in den wlten venstern. ja sack man sie vil Qbele ge- 



lt69, 


*(«<*«, kSinpftm. 


1470, 


l rsas ist hier gebrnncht wlo nnaer Held. — 3 dsr btrc] von einam 




Bergs w.r nfchl die Keds- £b Huid d»her nur der Berg gemsint 








nicht ilu h.rc zn le»D M. - 4 d>r, ngmUch WBte, 




1 Er, Haitront. — a küniga. Lndwig». — 3 ■*' t'rlräege. nicht dul- 




dete, nicht BO hingehen ließe. 


UT9, 


3 dal, damit, um lu. -^ besaärlt oonj. pcft. >ou beiaeertn. — 3 da 




mit lirf la Terbinden: dorthin, *o. 


U!3, 


1 »1^9 ad]., entblOGt. — i gtgeH ir, uA de m. — li» moiff AolHe Un- 




at", ds hatte aie guten Orund zu klagen. 


1474, 


1 Sie yergaC ihre Zucht, den Anetand, der Uutee Sehielen den Franen 







292 xxviu. 

1475 Si erkande bi ir stimme der recke Hartotnot 
in wnudert' iraz ir vtett. ii aacii der helt gnot 
eineo ungezogenen mit dem Bwerte stäii, 

als er sie slahen wolde. der helt dö rdef^n began: 

1476 »Wer Bit ir, Mge bffise? waz twinget iuch des not, 
daz ir die juncfronwen wellet Blähen t6t? 

tmd Bltteget ir ir eine, iirer laben vxt' zergangen, 
allez inwer küime müese sicherllchen dmmbe hai^sen.» 

1477 Jener apranc öf b6ber; er vorhte sineu zom. 
d6 het der konic selbe n&cb den Itp Terlom, 
daz er die gotes arme durch Blne trinwe trfiste, 

do er selbe Btaont in sorge, daz er sie von dem grim- 
men t6de erlöste. 

1478 Schiere kom Ortrün von Ormanlelant 
diu jmige küniginne mit windender hant 
züo &oun KSdriilnen, diu jnnge maget htre. 

sin viel ir für die fiieze; siu klagete ir rater Lude- 
wigen B^re. 

1479 Siu sprach: «Ifc dich erbarmen, edelez forsten kint, 
bA vil nlner mäge, die bie erstorben sint, 

und gedenke wie dir were, do man slAoc den rater 

dlnen. 
edele küniginne, nu h&n ich hiute vloren hie den 

1480 Nu sich, maget edele: ditz ist ein gröziu n6t. 
min vater tind mtne m(kge siot aller meiste t6t. 



UTS, S ungtiot/sn ndl., «inar, dei lalno feine SltW kmnl. — 4 all, ■)) ob. 

M7«, 1 laj« iwni.|»Mh«flerMBnn:h, al«3cUBipfwort gobrmnohl: »ohl«oh- 

t« Kerl, SohuA«, FBlgllng. Vgl, Nlb. 3113, 1. — wat— «A, yrsniiD, 



Ihr geflohen kommen, — 1 eoo Ortnantilanl kann lu Ortrtn 

Knigiont gaioeen iroiden. 
11T9, } tö Dil IM Bla AoountiT (ufitifuien. _, 

1*80, S aller meiHt »dj., lam staBUn Teil«, - , , „ „ CaKIhIc 



WIB HMtWia LCDBWiBEN BLUOC. 

nu BtSt der recke Hartmuot 

terJiufle^ich . den. bruoder, 

, sin ein weiBe., 

1481 Und l&z mich des geiuezeii°, sprach dai edele kint, 
056 dich niemeB klagete aller die hie aiat, 
du heteat niht friunde mire daane mich vil eine. 
Bwaz dir iemen üete, sA mnoBte ich K'allea zlten nmb' 
dich weinen.» 

liSa DA sprach diu Hilden tohter: -dea htut da vil get&n. 

„* ich eaveiz niht.irie ich mfige den atrlt.nnderBtii), 
•f^ ^ icS enwtere ein recke, daz ich wMen trliege'-. 
■^""^ Bö schiede ich ez gerne, .daz dir dinen bruoder nie- 
meu slüegö.B 

1483 Siu wejnde sngestllche. wie tiure aiu sie bat, 
nnze daz fron Küdrfin in daz venBter trat. 
siu wincte mit der hende und fragte sie der msre, 
ob von ir Tater lande iemen recken dar körnen wiere. 

1464 DeB antwurte Herwlc, ein edel ritter guot: 
«wer Bit ir, juncfrouwe, diu uns fragen tuot? 
hie ist von Hegelingen nähen b1 iu niemen. 

wir stn her TOn S^en. nu skget uns, mbget, waz buI 
wir iu dienen?» 

1465 D6 sprach daz künigcB künne: «ich wolde iuch gerne 

biten, 
möhtet ir'z gescheiden (hie ist doch vil gestriten), 
daz wolde ich immer dienen, swer mich des getroste, 
daz er mir Hortmuoten äz strlte von dem alten Wa- 
ten erlöste.» 

M80, 3 fniit att., Schnaken, ABint. 

M81, IMaeh rf« u ■ '-— "-- -" -■ '-" ■■ ■'■■ '■'"' 

i/ragU ,ii. MtieaietB, dls ihr''wlnken'liemMkt bitten. — t isiiw« 

reiin, Jemiuid tob Becken, lisendwalche Becken ; ricHn 1>1 Qan. pL 

14M, 3 diu uns fragtn tuot igt alnhl «twi wie d» Nkd. !m Volke UbKcke: 

frugen thnl=fr»gf , in TMitBhBn: iondern frigen (hob, ein Fragen 

char'Beilehnng, ^omlt. 
\Ki, S lutr, ireoD Jemand. — nifcA du getrSUi. toIt die BernhigVDg Ter- 
■ ichalKe. — * trtösn prBt. von «rimu« , befreien. . 



291 sxviii. IvEMTrcftB, 

1486 Dö sprach gezogeuücLeu der helt von S^l&nt: 
«DU saget mir, maget edele, wie Bit ir genantVs 
siu sprach: «ich heize Kädrün und bin daz Hageuea 
kilnne. 
1^1'" svie rtche ich vor wiere, so sihe ich hie tÜ tützel 
A ~ "■ keine wünne.» 

/^ 1487 Er sprach; »Bit ir'z EftdrAn, diu liebe frouwe min, 

-' BÖ Bol ich iQ gerne immer diende Bin: 
.1 < ^ so bin fch'z Herwtc und kös inch mir ze tr6ste, 

und läze iuch daz wol schouwen, deich iuch tod allea 
sorgen gerne löste.» 

1488 Siu sprach: uwelt ir mir dienen, ritter flz erkom, 
BÖ Bult Jr ans vervftheu daz für deheinen zom. 
mich bitent fUziclIche hie die achceneo meide, 

daz man Hartmuoteu Az strlte von dem alden Waten 

scheide.» 

1489 «Daz sol ich gerne leisten, vil liebiu frouwe mtn.» 
Ifite ruoft' dö Herwic zuo den recken sin: 

«an bringet miniu zeichen Waten hin engegene.» 
dö sach man söre dringen Herwige und alle sine 
degene. 

1490 Ein herter fronwen dienest wart von im getftn. 
Herwic moft' dö löte den alden Waten an. 

er sprach: «Wate, lieber frinnt, gönnet daz man 

Bcbeide 
disen Btrit tH swinden; des bitent iuch die minnic- 



1491 Wate sprach mit zome: 
Bolt' ich frouwen Tolgen, 



1««, 


i gor adi., 


', lit dar Sinn 


Wl Mtitl, 


B«r wr 


«87, 


» *™d. I 


Iwti 


=dtmtHdi. ~ S , 
1, orkor. -4 1» 


l^("* 


I4B8, 


t rtrtälini 


/ir 


ük^inn 


lern, Ihr 


•oUtfli 


im. 


* Btnct^l 


Ace. 


:, ge-'Oh. 


iHoh B-«ri 


^ig,n. 


H90, 


1 »,rt«-, ■ 


oh«j 


isrig«, - 


. S^Mrf 


Imper. 



liehe meide.» 



wenig, gshCit iD ildiK,- dnioh' 



int, arlaabt. 



WIB HBawic L 



Bolde ich Bpam die vlnde, daz tcete ich üf mich aelben. 
des volge ich iu nimmer. Härtmüot muoz slner frevele 
eog^tdeu." 

1492 Durch Kbdrftnen liebe zao in beiden Bpranc 
•Herwic der küene. der swerte tu erklanc. 

Wate was erzürnet; er künde daz wol leiden, 
das in strlte niemea in voa Einen vinden torste 
scheiden. 

1493 D5 aluog er Herwige einen tdureu slac, 
der dil wolde scheiden, daz er vor im lac. 

dar sprangen sine recken und hülfen im Ton dannen. 
genomen wart dö Hartmnot- TOr Herwige und vor allen 



1491, » ipanuvr., teboDBD. — dai läßlich Cf mirh lelben. dai thlt« Ich 
eeasn mloh ulbit, ed meiucm elgeneu Virderben. — /rnile stf., 

IUI, S dat leidtit inr dni leid michen, Terleldeo. — * meaitn, abd. je- 

— Kr'iU, poBt.'Toa lun-m, wsgtB. 
1*93, 1 harim, BuigeielchDeten. - » lisr entweder lu fierBlj« oder «h (t. 
daH derjonljo, welcher. — a dar iprui^sn, ipringen herbei. — * i/r- 
nomen, gefsugen, w^jgeWhrl. — cor, ohne diD lie es lerlilndeni 



ta,i,.=db, Google 



XXIX. ÄVENTIURE, 

WIE HABTMtrOT OEVANGEN T.4BT. 





■wird ser» 




ein Soblir gebrufat. Wste 






d«r erobecten 




yenebont nl 


cbt elnmd die Kinder In i 


laa Witt- 




mit Ibren 


Jnngft»nen 


naehlet >leh in Eudnmi 






Aneh H«rllnd 




llir Hülfe, wird aber darob eine Dien. 








US Tflraten und getötei 


b. Hergsrt, die Im ftemdt 


.nL>] 


ade 


ein VtiUItnli 


i m!l dem ! 






TTlhiMd Hol 


•nt mit de. 


D Fmaen und 


. Oelialn in der Bnig bleib 


l. lieben 


die »ndero « 






i. Mit dem Raube, den Oer.niei 




DBd d«u bah 


eilen 7nni 


m kebren sK 






Ul* 


und IConmo bleiben. 











149* Wate tobete s6re; dö gieng er für den sal 
gegoa der porten höher, manigen enden schal 
hörte man von weinen und voa swerte klingen. 
c^\^ ^ Hartmnot was gevangen. dö muoste ouch einen beiden 
, ^ \icf misselingen. 

1495 Dö vienc man hl dem ktlnige abzic ritter guot. 
die andern aluoc man alle, dö wart Hartmnot 
üf ir schif geftteret nnd beelozzen söre. 
ez hete noch niht ende; sie mnosten llden arbeit 
dannocb m^re. 

1196 Swie dicke man sie Bcbiede von der bürge dan 
mit würfen und mit schDzzen, Wate doch gewan 
die burc mit giiimnea stOrmen. Bit wnrden Of gehouwea 
die rigele tz der mOre. daz beweinden dö die schie- 
nen frouwen. 

1497 Höränt von Tenemarke daz Hilden zeichen tmoc. 
im TOlgte vil der recken (der het er d& genuoc) 



., 1 für den la» dlePfone w«i gegentlber den Hunptgebinde, in dem 
der Bit' ' -'-■■ ■■-' — -" " •■— '— '" — ■ — ' ■■"" ■ 

Seilen. 



d>t, pt-, In miuiobeiLBichiiiiigen, »lif TeTiobledsneo 



, „ .lt. Vgl. Nlb. SSS«, a. 

'■, 1 Wie oK mm aie mcb von der Burg lurflcklriob. — Siait aripimn 
slirmeti, mit hettigeu Aniniffen. — * die riaeli ii der mir/, die 
Biege), velcbe die Thor« Tenchloiien, griffen In die Unein; ^e 



WIE HABTMÜOT 

fdr einen palaa witen ftf den turn iller besten, 
den die Hegelinge in der bürge Ind^r da westen. 

1498 Dia burc was gewnnnen, als ich iu hän geseit. 
die sie d.i. inne fanden, den was grimme leit. 

dö sach man nach gewinne dringen tU der recken. 
de Eprach Wate der grimme: »wä aint nu die kneht« 
mit den secken?» 

1499 D6 wart t! gehonwen vil mauic richez gadem. 
dd h6rte man dar inne vU tmgefüegen kradem. 
joch w4ren da die geste niht in einem mnote. 
genuage eluogen wunden, die andern würben vaste 

nach dem guote. 

1500 Sie fuorten üz der bflrge, sd wir beeren sagen, 
daz ez zwtoe kiele künden nibt getragen, 

von phelle und oncb Ton alden, von Silber ond von 

golde , 
der üf tiefer flüete alniu scbef da mite laden wolde. 

1501 In der büi^ niemen deheiner freude zam. 
daz volc von dem lande grözeu schaden nam. 
dö gIuoc man dar inne m&u ünde wip. 

der^kiiidel in den wiegen verlos dl manigez stnen Up, \y^l'''.i^ 

1502 irolt der starke niofte Waten an: 

- ujä habent ia den tinvel diu jungen kint getan. 

sie habent an unsera mägen deheiner slahte schulde, 
durch die gotes 6re sb l&t die armen weisen haben 
hulde.» f-, ii (v , ..;.-. „ :... 

14»I, 3 für, lOcBber ui. — S/ den furn, um dort die Talhut nafEnpfltul- 

1498, 9 giwin, Benle. — 4 Katen pl, von tat, dls Sftike, !□ atslcbe dls 

Beat« getlum wsiden loll. 
1199, 1 irademttm., Llrm. — S jocA, f(lrw»hr, wu •omt ja. — niU in 

timm nuQli, irann nicht bIdm Sinnea; die Vencbledeubsit b«- 

lUdgt die rolgende Zeile. 
i£00, i dae, BOTlel daC. — künden, Donj. — 4 der, wena jenxuidj *n- 

BCblieCend ui Zeile 9. 

igt dem Nibt 
jL IT«, 1, - 



n lullt«, leifd gnUIg, srbaii 



298 XKIX. iVENTlUBE, ( 

1603 DO sprach Wate der aide-, «du hast kindes muot. 

die in des viegen weinent, diuhte dich daz guot, 

daz ich sie leben lieze? solden die erwahsen, ! 

s6 wolde ich in niht m£re getrouwen danae einem 

vilden Sahsen.» • 

1604 Blnot in manigen ende üz den gademen fläz. 

ir friunde die daz sähen, wie aere si's verdrSzl I 

dO kom vil aorcllche Ortriin diu hfire | 

da siu Bach KüdrüDen. j& vorhte sia des Bchaden I 
dannoch mere. 

1505 Dfi neigte sin ir houbet fOr die schoenen meit. j 
siu sprach: omln frou EAdrdn, läz dir wegen leit | 
mlnen starken jämer tmd 1& mich niht verderben. 

ez'n st£ an dinen lügenden, ich muoz von dlaen friun- { 
den hie ersterben.» 

1506 «Ich wil dich neren gerne, ob ich mit rehte kan, 
wan ich dir aller ören und alles guotes gan. 

ich wil dir fride gewinnen; du mäht wol hellben. 
a6 stant mir deste näher her mit dinen meiden luide 

1507 «Daz tuon ich harte gerne», sprach Ortrtm daz kint. 
mit dri und drizic meiden einerte siu sie sint. 
zwgne und sehzic degene atuonden bl den frouwen. 
wieren die entwichen, sie wteren von den gesten gar 

Terhouwen- 

150S Dd kom ouch dar gegäbet diu Ubele G£rltnt. 
diu bot sich für eigen für daz Hilden kint: 



IMJ, 


i Tgl. 366, i. 




















IMM, 




>.-i,™ , 


ml. 


, 11.0h 


•enelilsd. 


SUD Bio 






3<F 


■frv. 


undf. 




h'wh 








idten dsri 




1 Blnt fl< 








atchi 






irgeny 




«n(f.tT( 
















1S«S, 


l/fji 


«]nha 




r d.r; c 


luHbd. 


■».hrt d( 


,1. Bogriff dl 


»B. 


äwogung. 






dir K 






















..ht be 




ihlngt 


TOn; TBL 


15«, *4, 












UM, 


















SMSItn 








nTblai 






aM Impai , 






fis. 


■, te 






1M7, 


S i««« 


1, dl« 


«um Schuti 






TBl 


■niut. 



k .li Itlbslsen SD. — für dai Hildlm tfnt, 
It «Inam FHllblla T«baadeu war. — 



1509 DA sprach diu Hilden tobten <rnu beere ich iucb gern, 
daz icb iu sl gensedic. vie möhte ich iucb gewem? 
ich bat räch nie zer werlde des ir mir woldet Tolgen. 
ir wärt mir nngensedic; des muoz ich iu von herzen 

stn erbolgen.» 

1510 D6 wart ir Wate der aide in der zit gewar. ' 
rMt_gciag£jimenden zenden hno2 ^r sich dar, Jg^if^- ; 

mit Bchinenden ougen, mit ellenbreitem harte. c^>-)C<7^>-^ - 
^TleTI^dft wären '~'TÖrhtin den hell ¥on Stürmen harte'. ci\^u' 

1511 Mit bluote er was berimnen, näz was sin w&t. ,' 
Ewie gerne in scehe Eüdrün, doch hele siu des i&t, 
daz er sA tobellche gegen ir iht gienge. 

jft Wien' ich ir deheiniu vor vorhten in iht minniclSche 
enphiei^. 

1512 Wan Ködrün diu frouwe gienc da siu Waten sach. 
diu reine Hilden tohter sorgende sprach: 

iinu wis willekomen, Watel wie gerne ich dich siehe, 
ob s6 tII der diete hie niht I6id6 »on dir geachsehe.» 

1513 «Grenäde, maget edelel slt ir daz Hilden kint? 
wer sint dise frouwen, die iu so n&hen sint?» 

da sprach drä frouwe Ktldrün: «deist Ortrün drä hSre; 
der Boltu, Wate, schönen. j& fürhtentdich die fron- 
wen harte s^e. 

1514 Daz ander sint die armen, die mit mir über mer 
von Hegelmgen br&hte daz Ludewiges her. 



150B 


t (j j[ umbt micli irgangtn, ätL «t um mich geschehen lil. 








BtwM, worin. 


1510, 






huop lici, michta »ich auf. — 3 mÄiiun bIt., fnnkeln. 








H bitte lia du doch entbehian kOnaea, aeine entbehrt. — 3 tobg- 




ll<A, »dv., wütend, rasend. - **( hst nueh dem mhd. Gebraaohe 






ISIS, 






dtr diti», 80 viel Men.chen; eil lit Dat. 




4 tdiSiirn BwT. mit gen. 




D,.,„..db, Google 



800 ■£S.1X. iVEHTIÜBB, 

ir Sit von blnote sweüsic; nn göt uns niht b& iiMieD. 
BwaE ir ans dann' gedienet, daz l&ze wir uns armen 
niht verBm&hen.n 

1515 Wate gienc üf höher, da er Herwigen vfuit 
tmd ouch Ortwinen, den künic von Ortlant, 
Irolde and Mörangea und von Tenen Fmoten. 

die wären vil anmUezic; sie sluogen ät vil manigen 
ritter guoten. 

1516 Vil schiere kom Hei^art, diu junge herzof^n. 
oKüdrün vil edele, du solt gencedic sin 

mir vil armen wibe. gedenke, daz wir hiezen 

und Bin noch din gesinde; des Iflz mich, edele frönw^ 
gentezen.» 

1517 In zome sprach frou Kftdrün: «ir ault üf höher stin. 
allez daz uns armen leides wart getAn, 

daz klagetet ir vil kleine und ahte ez inch ringe. 
nu ist ouch mir unnuere, ob iu abele oder wol gelinge. 

151S ledoch stet mir dar nikher undär diu magedin.o 
noch Buochte Wate der aide die widerwarten sin, 
vk er vinden solde die Abelen Gelinde, 
bi fronn Küdränen was dia tiuvelinne mit ir ingesinde. 

1519 Wate grimmicliche gienc hin für den sal. 

er sprach: umin frou Eüdrfin, gebt mir her ze tal 
Gfirlint mit ir friunden, die iuch der wescbe nfiten, 
,^,< and der selben kltnne, die uns d& heime manigen 

recken t6t«n.» 

1520 Bö sprach diu minuiclicbe: «der ist deheinia hie.» 
', Wate in sinem zome dö dar näher gie. 



1S14, 


S.»S(ri5«iJ., nm.- 


- 1 dafi> 




<D ihr nni 


lern Wnn.oh .rtnUt 


h>b>. 






n«( 


t,r,mSl, 


:«l, d> 




18 nicht Ueln anol» 


linen, 




d^tnl^l™U 














1J18, 


1 /edooA] damit 




oigt Kl 




Uir Elba 


>Tin€n und ihre Ab 






Heigirt £U nt 




- rfai- 




, twtst nah« dorthin m m 






3 die mder v,arti 


r~W 




, diu widtruarl, 






IM9, 


1 m dem Sule 




d K-dnin mit 


den Jon 


Sfranso; Tgi.15!», 






8 iKtm, nOHBlB; 


^v.': 


on na(( 


»■ — < 






Ddten 



n Gbertall in Hegellngao. 



WIE BABTHnOT OEVAKSEK WABI. 301 

er sprach: «weit ir nibt balde mir die rehtea leigea, 
die fremeden zno den friimdeu mflezen alle wegen hie 
die veigen.n 

1521 Er zumde harte ec^e, des worden sie gewar. 

im wiDCte ein maget Bchcene mit den ougen dar. 
da Ton er bekande die Qbelen tiuveliime. 

i-saget mir, frou GSrlint, weit ir der wesclien m^ti 
~~ gewinnen?" ^^yruf-M 

Ibii Er vienc sie bl der hende nnd zöch sie von in dan. 
Görlint diu Ubele trAren dö began. 
er spracb in tobeheite: «kttniginne h£re, 
iu Bol min juncf^uwe iuwer kleider waschen nimmer 
mSre.ii 

1623 Als er sie wiene brtehte für des sales tUr, 

wes er mit ir gedeehte, des goumten sie hin für. 
er Tienc sie bi dem hftre. wer het im daz erloubet? 
sin zQmen was vil swEere ; 6r bIuoc der kUnigiune abe 
daz houbet. [,]^ (^^ ' 

lb2i Die frouwen Bcbrim alle; des twanc sie michel efir. 

d6 gienc er hin widere. er sprach: owä ist ir m6r, 

die ir äi. Leizent sippe? die sult ir mir zeigen, 
ir deh^iniu ist so tiure, i'ne getürre ir houbet wol 



1525 DA sprach w^in^nde das H^tälen kint: 
onn Iftt min geniezen die durch fride sint 



1991, IKr lumdf Magfon giivar ab and lit ■liEonJnaktiT aufiufuasD: 
die er iBrnte, lornlg vBre. — 3 dar, dortUa^ la kommm. — i dtr 
Kticlicn, der W&goherlimeu ; woUt Ibi siuh tenuii noch Bolcb« Wft- 
■cheiluDeD haben! 

Iil9, 1 neue, faBts. — S trürtn iwt. ichelnt hlsi dei unpTDDgllclieii B»- 
dentong dea fronen, dm mit goCUgchem driuian atr., fsUen, inum- 
menhunRt, nahe la ateben: aie besann Dledergetoblagen za werden, 
j'uQge Herrin. '' **"" ' ' "w ■, 

15!3, 1 6i-«A(f] dar Konjunktiv blngt von »mw ab. — S ml—geda>,le, waa 

hlnane (tdi die TbUr). — 3 einer Erlanbnle bedurfte er nicbt, er 

133t. 1 Khrirn pist. pl. Von lartcn, mit elngeechobeDem r. — Z ir dat., 

dar aerllnde. — 1 i'it grlürrt, daC loh niolit wagen lollle. 
isas, a die, diejenigen, itelclie, — durch fride, nm Frieden es eilangec. 



her ze mir gegangen und bt mir gestanden. 

deiBt OrtrAn diu edele und ir gesinde üz Ormanle- 

1526 Den siu bet fride gewunnen, die biez man höher atän. 
Wate ungäetllche fragen began: 

«wft ist min firou Hergart, diu junge herzoginne, 
diu in disem lande des kOniges scbenken nam durch 
bßhe minne?" 

1527 Sie wolden sie niht zeigen; dö trat er aber dar. 
er sprach: »ob ir für eigen betet diu riebe gar, 
solher höchyerte, wer möhte iu der getrouwen? 

ir habet gedienet kleine in disem lande Eüdrün inwer 
frouwen.« 

162S Sie ruoft«n algemeine: <-lät sie noch geneseD.» 

dö sprach Wate der aide: »des enniac niht wesen. 
ich bin kamerxere; sus kan ich frouwen ziehen." 
er sluog ir abe daz honbet; si begünden hinder Eü- 
'' drünen fliehen. 

1529 Sie heteo nu gemuozet des strites Ober al. 
dö kom der kunic Herwlc le Lndewiges sal 
mit alnen walgenözen nach blaote var gegangen. 

als in ersach fron EüdDln, dö wart er von ir minnec- 
Itcbe enphangen. 

1530 Sin swert der degen schiere von der sllen baat. 
d6 schütte er sin gewjefen in des scbildea rant 
A6 gie er Isenvarwer d& stSn zuo der frouwen. 

er b etedorch ir Ijebfi.. .daz wal des tages dfck6 durch- 
houwen. 



l8 >d>. , nafrsDiuUlah. 



ISM, 




a<r ilön. 
















rangaateU 


ISES, 






153«; 






li80, 


^ 






dl 


dnnksla 






WIE HABTMCOT 

lfi3l Da kom ouch her Ortwin, der kunic vod Ortlttnt 
jrolt nnde Märunc diu zfigen ab (r gewant, 
durch daz sie erkuolteD flzerhalp der rioge. 
sie wolden zdo den tiroaweii; die helde heten des vil 
gaot gedinge. 

16&2 D6 sich erhouweii h^ten die helde flz Tenelant, i 

ir Schilde und ouch ir w&fen legten s' fiz der haut 
ir helme si abe gebnaden und giengen zao den meiden- 
eiu gruoz vil minnecllcher wart von EtfdrSn^ in 
beiden. 

1&33 jrolt unde Mörunc nigen sk zehant 

der mjnniclicben meide, wie schiere man berant, 

daz siu gerne Efehe daz edele ingesindel 

iö was wol ze moote flz Hegelinge laut dem Hilden 

1531 Do wurden des ze rate die herren und ir man, 
Elt man Kassi&ne die gaoten burc gewan, 
da mite betwnogen WEeren die bürge zuo den landen, 
dfl riet Wate der aide, daz man turne unde palas 
' brande. c- i,f C'.'n'f 

läSä Bd sprach von Tenen Frnote: «des enmac niht sin. 
hie inne muoz bellben diu liebe frouwe mtn. 
nu heizet ir die töten tragen Hz den seiden, 
es mac diu min gewerren tie ze lande allen disea 
beiden. 

1536 Diu burc ist vil veste, wit ünde guot, 

beizet abe den wenden w&scb4n daz bluot, 



1S31, 


3 durch tjai 


1. duBit. 


— trkao 


Um ptst. von . 


.rku«U« elcb abkühle 






Vgl. Nlb. 1843, 1. 










U3% 




>ty., .IC*, 


■Ich mi 




,en, lieh made hanen. 












: und Ftnte. - 


3 j/ebanden pnet. pL ti 






yMnde«. 












1SS3, 






bemerkte. 






1J3I, 


\ vurdtit d. 


:t .1 riii. 


. kamui 


. darin Oboreln. 


- S I(aoh.aU: ao wi 






damit du 












6r(»n(a, ye 


rbrennan 


, ins™ 


nTsteDkror 






liS5, 


4 dia mifi. 


deita «e 


Dlgec; dadurch kann 


um ao weniger Sehadtn 






h\Bt Im L 


ande nn 


■ain Helden, n 


eil ile an der Burg «1 






feit« StSttfl 


imdZafl 


nchl ha 


bau. 


e'.oo;; 


Ic 



804 xxis. AVSHTiUBR, 

daz iht verdrieze binne die minniclicheii frouwen. 
daz H&rtmaotes erbe Bul vir baz mit herverte 

Bchouwea." 

1531 Des wart gevolget Fmoten; wlse er was genuoc. 
TÜ manigen ritter gaoten maa Az^^ bUi^e traoc 
aer§ Terhouwen mit tiefen rerdlwnndea. 
dö fiiortea s' zuo den ünden die sie erslagen tot der 
Porten funden. 

1538 Der be?ülheD sie dem wige vier tüaent oder baz. 
daz was ein ungenftde; Fruote riet in daz. 

des sie phlegen solden, daz was nocb anergangen. 
in Lndewlges btli^e wart OrtrOn din kfinigin ge- 
vangen, 

1539 Mit zwein tmd Behzic degenen und drizic meidln; 
die wurden mit ir ^sel. d6 sprach dia künigln: 

"der meide wil icb taüeten; sie nämen fride den mtnen. 
nu tuo et, swaz er welle, Wate mit den g^SIen stnen.« 

1540 Der kOnic von den Meeren der wart enphangen wol, 
als man gnote recken näcb arebeite sol. 

gedanket von den frouwen wart Ab dem guoten herren, 
daz er von Karadlne het gehervertet alsA verre. 

1541 Do bev&lch man HArande, dem beide fiz Tenelant, 
swaz man dfc der gtsel ze Eassl&ne vant. 

man bevälch im Eüdrünen, sie und alle ir frouwen. 
er was ir mehetez kOnne; man mobte ime deste baz 

getrouwen. 



is3a, 


.... 


„,- 


er Inn», > 


ecgluBD: 


„„,..,„ 


»...-. 


„« 








wn, mit Erlig beanche 


, krieg'end di 






ISST, 




adi 


, In leln« n 


T.prttQgllcbe 




shmenhaft, t6tL 


1S38, 








EHihlmgea h 




™ prst. p 
















Unn.be, 


PUge 






rga^at, imerfoUl 








enlg 








>Ie £U thnii 


bfttteii. 








1539, 


3«a 


ni» 


^^mu'dM 


- fride atm 
62 Hlttera. 


Schatz, Sich 


erhalt. — 


m.V 


IS«, 


DWi 


Str. 


phB itSDde Tiellolcbt be 


>er etw. Dsoh 15S11. - 


3;» 




Upf 


















nah» 




wohl Ibi Bnid» Ortwin. 


















X)'.XW 





fti. 305 

1543 Man biez in wesen meistor vierzic tiime guot 
und aehs sale wtter, die Btuonden bl der fluot, 
und dri piilas riche. ein herre er was dar inne, 
da mnoBte noch beliben bl im frou Küdrftn diu kü- 
nigiane. 

1543 Dö hiez man schaffen huote den schiffen bl der flaot. 
bin widei wart geflleret der degen Hartmuot 

tie KasEläne zuo andern slneu uägen, 
da die schcenen froaven oucb bl den beiden d6 ge- 
vangeu lägen. 

1544 Man htez tr alsfi hüeten, daz nieniea in entran, 
und liez onch dft beliben tftsent kflener man, 
die mit dem Tenemarken huoten dd der frouwen. 
Wate und der küene Fruote weiden noch der schilde 

mSr verhouwen. 

1545 Dö Ecbihten s' ir rebe mit drizic tüsent man. 
daz flver allenthalben hiez man werfen an. 

dö begunde ir erbe an mauigen enden brinnen. 
dem edelen Hartmuote wart inte leit von allen slaen 
Binnen. 

1546 Die beide von den Stürmen und die von Tenelaut, 
die brilchen guote bürge, swaz man der da vant. 
sie nämen roup den meisten, den ieuen mühte hringeo. 
Til roanic schgeniu frouwe wart dö gevangen von den 



ha*-i 



154T t> daz die Hilden friunde ir reise körten wider, 
sehs und zneinzic bUrge brachen sie der nider. 



lM!t, 


1 m*ij(er gtin. 


, Gebieter; dazD Tiirtf! limt gen. pl. 




TDruiB. — 3 


drt pataa steht nicht mehr in der Abi 










"ondem ftelei 


r «ngeknllpfl: andebanio. — htrre twi 








IS«, 


lS;:"^.'; 


mte"'"™ ""' ^^' ~ * *' ''"' *'"'"'' ' 


1M4, 




irim^nem. dtr Tmnaarte, HotKot. 


ISM, 




rbatBten ile. — riiae, Erieguag; sie si 






ibBrle Lind. - S «.«•/«. an, hineinwerfe 














15«, 




den grauten. — bringtn , dsviin bringen 




l i-titr gen. , ■ 


ron ihrem Zuge heimkehrten. — 



20 Hiylc 



306 XXIX. AVENTIURB, 

sie wären ir urüügea st61z äude h£re. 
elt brähteo sie froun Hilden tüsent glsel oder dau- 
noch mSre. 

1648 Man sach daz Hilden zeichen durch Ormimlelant 
füeren unverirtet hin wider 6f den sant, 
ii. sie heten IfUen die edelen jnaget höre, 
sie wolden dannen scheiden; eie muoten da ze weaene 
niht niSre. 

1549 Die Bie Ak heten läzen in Hartmuotes aal, 
die riten gia ir frinnden Az der hure ze tal. 
Bie gruoxten willicllche die aldeu zuo den jungen. 
Ab Bprächen die TonTenelant; »wie ist iu jungalingen 
dort gelangen?« 

15&0 Dö sprach der künic Ortwin: «daz ist die mlkze wol, 
daz ich's mtnen friunden immer danken boI. 
wir haben in vei^lden mit Etrlte also slie: 
Bwaz sie iinB ie getäten, wir nämen in irol t&aent 
stnnde mfire.» 

Ib'jl I>6 sprach Wate der aide: «wen wellen wir hie län, 
der unB phlege der laude? nu heizet abe g&n 
die schtenen Küdrünen. wir suln gin Hegelingen 
und l&zen da froun Hilden sehen waz wir ir ze lande 
bringen.» 

1&£2 D6 Bpr&chen b' algemeine alt linde junc: 
«daz tuon die Tene Hörant unde Mdrunc. 
die Buln hie beliben mit tösent kuener manne.» 
dA muosten sie in volgen. die herren fnorten manigen 
glsel dannen. 



IMS, i/üertn, Im Slna« Ton geCOlul nudau; dei AcdduUt d« Sobjakts 

ilt «nigeUiien. — unnrirrit, nogehindert. 
1M9, 3 ef^ ir friwtdnt, Ihnn Freanden entgegen. — i dort, In dem 

»t gtlunffin. — die matt acc. In dfiiu BC&Ae. — 
. , wir wol 



15&3 D4 sie ze Hegelingen der Tert« heten muot, 

sie brUiten zuo den schiffen m&uiger alahte guot, 
daz sie genomeu h^ten, und d&z was ir eigen, 
die fremedez gerne brähten, die molitea ez d& heime 
vil wol zeigen. 

1554 D6 hiez meiu Hartmuoten bz dem sale gän, 



i*K 



den reck^Q vil guoten , mit fOnf hundert n 



<^ die alle gisel hiezen und wären da gevangen. 
^ eie gewännen bl ir vlnden sider manigen zaehen tac 

i^-j^'^ vil langen. 

1555 Man br&hte euch Orträneu, die hMtchea meit, 
mit ir ingeBinde ze grSzer UfffTieiL 

dö sie von dem iSde nnd von friunden muoBten 

scheiden, 
dö mohten s' wol gelouben wie Küdrünen wtere und 

al ir meiden. 

1556 Die gevangen liute füortSn sie dan. 
die gewunnen bürge wurden undertin 
Mörünge und Hörande. d& sie fuoren dannen, 

si belfben in Ormanle wol mit tüsent ir vil kQenen 



1557 "Nu biete ich iuch gemeo, sprach dö Hartmuot, 
"dar nmbe wolde ich setzen lip ilnde guot, 
daz ii mich ledic liezet in mines vater riebe.» 
dö sprach Wate der aide: "ja hehälden wir iuch sel- 
ben vllzicllche. 



ISS3, 


1 kettr 








muod 


Ss£"""' 


der Fahrt. 










liM, 


4 lOlSS »dj., lUi; Hb 










c, kein Ende. 






15iS, 


1 itar 


1 Ivä^tl, min 








nftolii 


1 dunjt «n V. 


frblnd« 












muh 




vonte 


Um™ »er" 




.U B 


155«, 


^T. 


™.» iqmkopl. 




98B 






1 ii>, Ji vettct 




Snl 


1B67, 


aAli 




atzatu 


■ BD. 



WIE HARTUDOT OBYAKOBK WA.KT. 

1558 I'ne weiz tou weihen schtildeu ez min neve tuot, 
der im gerne tueme 11p unde guot, 

dfLz er den heizet füereu heim ze alnem laude. 
wolt' er, icti schttefe ez schiere, daz er gesorgte nim- 
mer in den banden.« 

1559 «Waz hülfe, ob ir sie alle», apracb her Ortwln, 
«hie ze töde slueget in dem lande sin? 
HarUn&ot und sin gesiude die suln baz gedingen. 

ich wil Eie lobellche ze lande miner mnoter Hilden 

bringen." 

1560 Sie brUiten zuo den schiffen den kreftfgen rät, 
mit golde und mit gesteine rös finde w6t. 

des sie gedingen h6ten, dar an was in gelungen. 
die TOt TÜ harte klageten, man hörte daz sie sume- 
llche sungen. 



icheint etvu BoigetsUen: et muft Jemand, etwB Hoiao 
Neffe i>t, lu Sonsten HutmotB geipToshen bubea. - 
c&uldtn, mit vilchem Eeohte, lui wolohen Grtuden. — 
EU den In Z. 3. — niemi. genommen hUte. - 4 leb i 
eben, daB er (Hirtmnt) keine Angit ond Sorge mebt 1 

iixgi«, beuere Hoffnung babeu. 



ta,i,.=db, Google 



HS. AVBHTIUKB, WIE BIB HILBBN BOTSN SAUDEN. 



XXX. AVBNTIUEE, 

WIE SIE HILDEN BOTEN SAUDEN/ 



frahUoh. 




ihre Toohler, dl« sl9 n 


w£l eFkenit, und ge' 






A onran ihrt "KÜd?l 


;ieT^flärr »erden Kk 




ei Den gegen i 












Bb«, von Hilden gel 


noch. Kl 


länm rSt Oiiwln, rieh mit Ortrnn I 


D Tennihlen, worein 


Hilde willigt; d«nn wl. 




,d ihm HUdebnrg Kl* : 


empfohlBD 




■ird dem KOnfg TOn U 


orUade Herwlai 3ohi 


mm Weil 




die W»U nnd PcaW In twölf T^en herbeil 


Anoh dies 




( wird voUiagen. 





IE16I Sich huop mit freuden widere daz Hegelinge her. 
die sie mit in hiten ge&eret Ober mer, 
der muostt di bellben, töter unde wunder, 
driu tüsent uade in£re. sie klagten ir &fimdä be- 
suoder. 

1562 Ir schif giengen ebene, ir winde wären guot. 
die den roap da brähten, die wfLreii hAcbgemuot. 
swie sie daz geftiogten, ir böteo sie für aanden. 

die brähten disin miere den frouwen heim ze Hege- 
linge lande- 

1563 Sie gähten swaz sie mohten, daz wil ich in sagen, 
sie körnen heim ze lande in neizwie manigen tagen. 
ir gehörte fron Hilde nie so liebin mtere, 

d& sie ir daz sagten, der kflnic Lndewlc erslagen 



15G4 Sin sprach: «wie lebet min tohter nnd ir magedtn?» 
ndl bringet in her Henric die trintinne sin. 



e, ist 
' ' in elQcelnen. 

lOlB. nicht -vom fiti „.„ 

m Dichter «TBohelnt 
ei TSlaeinalt, wie ne am dem Heere Boten Torsnaichjcken konnten-, 

I, 3 neiiicie ane i'n< weit vie: In Ich weiü nicht wie liel Tagen. — 

S ir gebart in tiebiu. — 4 dsr] die Konjnnktion dai fehlt. 
I, a da, eine Begittndimg , Bettllignng, Erklttmng enthaltend. — 



XXX, ÄVBNTIDBK, 



ez darf nilit baz geliogen beiden alsA guoten. 

sie bciDgeDt OrtrAnen gevangen und ir bruoder H&rt- 



1&66 «Daz Biat mir liebiu mKre», sprach daz edele wip. 
•ez was TOn io bekumbert min herze und ODCh 

mla 11p. 
ich sol in'K itewizzen, geaebent sie min ougen. 
michel tmgemflete leit ich offenllcben imde tougen. 

1666 Ir boten, ich aol iu Idnen, daz ir nur habt geseit 
d& von mir ist entwichen min ongefaegez leit. 

ich gibe iu golt daz mlne nnd tuon daz billichen.» 
sie Bprilchen: «frouwe h^re, jik muget ir uns sltnft6 
gertchen. 

1667 Daz wir da hän geroubet, des bringen wir s6 vil. 
wir tuon'z nibt durch versmähen, swer'z iuwer niht 

ji sint unser kocken von liebtem golde ewgere. 

wir haben üf unser vert« lSz6n vil guot« kamernre.» 

1668 Frou Hilde tiez bereiten, s6 si'z het vemomen, 
gfin ir vU lieben geaten, die ir d& solden komen, 
trinken unde splse, stüele zuo den beuken, 

d& Bie da sitzen solden. ja künde si'z nftcb £ren vol 
bedenken. 

1569 Die ze Matel&ue unmtiezic man dö vant. 

dfc uidene üf dem pl&ne und oucb Of dem sant 



I, 3 darf, et Iit nicht nStlg, um larriedsn tn leln. Ei Ist gslimgen, wts 

u ■olchen Helden dut inunar gallogen kann. 
I, 3 dtkumturt, bektimmeit, bstrttbt; mm in, dniah lU, Ortnm nnd 

H»r(iDut. — 3 i(*uMinn, in'i, «g Ihnen >uio Xnmrt mnoben, ile 

— 3 MKclnn bUt. , von Becht'i wegen.' — 1 iimflt mdv. , 'leloht , mit 
lelelit«! Hlthe, weü ils icHon reich alnd, slio dchti bedartan. 

untar um du Eorlga nicht vlU. — ' *, ianurmrt, iia die' SchUia tat 
nne haten. 
I, 1 iS, gobsld. — S «Ai, aDt^gen \ In Erwarlnng Ihrer Tielen Olala. — 

ralatlTen; nie man stift der da, lo Buoh da da. — ti'i näiA (ren *«- 
denieiti lie e« uoidnen, wie ae der Ehre gamtf^ wn. 
I, 1 nMnäüffc, In groOai ThlUiikeit. 



schnof man zimberliDte; die lldeD des vil sSre, 

wie dfc nfcch (rea sceze H^rwtc uud KMrfin diu li^re. 

I5T0 Ich kau in niht beacheiden, ob sie üf dem mer 
heten iht der leide, daz Ortwiaea her 
was io B^hs Wochen hin ze MateliLae. 
Bte brdbten dar die frouwen nnde manige maget «rot 
get&ne. 

1671 Dö sie nn komen wftren ( daz sage t man uns filr wir) . 
d6 liet ir heirerten geweret wol ein jär. 
ez was in einem meien, db sie ir glael brikhten. 
DU fnoreo sie mit schalle, swie sie maniger arebeit 
gedJihten. 

1572 Dö man in ir kocken vor Matel&ne sach, 

von tn iinben und püsüuen, hört' man manigen krach, 
lAjtJ m; ~X Hoiten "unde blisen, üf^sumber-B^ve hözeö."' ~ 

■WiRen" schir des aldeu wfiren nü in eine habe ge- 

1573 Dö kömen euch die degene fizer OrÜant. 
id reit in hin eogegene nider tf den sant 

trau Hilde und ir gesinde üz der bürc ze Hateltine, 
dö was ouch komen EadrAn; da sach man vor ir 

frouwen wol getane. 

1674 Sie wären tob den rossen gestanden Of den sant, 
freu Hilde und ir gesinde. ^d6 fnorte an slner bant 
die scbceneu KüdrOnen irolt der nuere. 
Bwie sie Hilde erkande, sin weste niht wer ir debeiniu 



liSS 


3 ichuef man, itellte nULB >a. - 4 dsmll ät, nie ei ibrer WQrda 
intQmml, Sllie bereit seien für Herwig nnd Knitran, 




1&T0, 












■»1, 


\/ür. bIb. — 4 nu. JBlzl, bei der Helmkelir. - mil iclmlle, mit Litm, 




isra, 


1 in dkt. oommodl, — 9 (Taei stm. . achill, — 3 lläiBH stf., Hörn 




bluen, — lumber tlm. und ita. , Pauke. — I«izf>i >tr. , achUgeu. ~ 




3 Hilde »iB Wirthln. it kein Wirth da lit, e'rttmt die Pfllchtan dei- 


1S7S, 








t/roa»™. ihren HotileM. 


1W4, 









912 3 

1575 Siu gach mit ir gesinde wol hnndert frouwen gJUi. 
»nu enweiz ich», sprach frou Hilde, «wen icli sol 

enphin 
für mfue lieben tohter; die ist mir gar nnkünde. 
willekämen sin min friunde, die getreten sint übe der 

üiide.i 

iaT6 "Daz ist iuwer tohter«, Eprach Irolt der degen. 

da gienc siu ir dar n&her. «er mOhte in widerwegen 
mit guote dise freude, die sie dö gewunnen, 
Ad Bie ein ander kusten? d6 wsb in ir leides zi 



1577 Fron Hilde enphienc Irälden und alk sine man. 
Waten siu vil tiefe aigixk begau: 

«willekömen, helt von Stürmen! du hILat gedienet 

schöne, 
wer mühte dich versolden, man engebe dir lant und 

eine kröne?- 

1578 Dö sprach er zno der frouwen: «swa ich iu ge- 

dienen mac, 
des bin ich iu vil willic uns an den lesten tac.u 
d6 kuBte ei in vor liebe; sam tet siu Ortwluen. 
dö was OQch komen Herwic mit den stolzen werden 

recken sinen. 

1579 Der fuorte an siner hende Ortrün daz kint. 
Ebdrün bat ir maoter güetllchen sint: 

•inu kllgset, liebiu froj^we, dise maget höre. 

iu mlnem öUönde bot siu mir manigen dienet und Öre.» 

1560 "Ich wil hie niemen kUssen, er'n sl mir bekant 

wer sint der frouwen mäge, oder wie ist sie genant, 



>, 1 mit ir griindt, uill Ibnn algenen Iioaten. — i für, nll. — * itn, 
•elen, loUea aein. — gilreten lixl, ungaBtlsgeD »od; oil dw und«, 
■Dl im WcUeo, &iu den Sohlffsu. 

i, 3 ir dar näier, nBher herao lo ihr. — widtrict^en «t., antwlBen. — 





nrch Sold 1 


iBlohnso; wer k6nimdein»VBi- 


' diwna doich B'eiBhln'ng 






78, 1 l<!>l( (dj., lettle; >ap 


*rl. TOn 1, 


... iw, U,,Mi, wie fts«. .n. 



die do mich heizeBt küaeen so reht« friimtUche?« 
siu sprach: «ez ist Orträu, din junge maget von < 

m&ulerlcbe.u 

15B1 «Ich sol ir niht küBsen; 

d ftz ic h sie Eieze"tete'a, ' „.^ .^. ... . 

jjrnäBenrmTr'ir mäige getan so »il der leide." 
Ewaz ich hau her geweinet, d&z was ir kundeu befitin 
ougeu weide.» 

1&S2 uFrouve, dir riet seiden disiu schteue meit», 
so sprach aber Kfttrün, odehein herzen leit. 
gedenke, liebiu muoter, waz ich des hiete schulde, 
swen slUegeii mine ml^. läz die armen haben dlne 
hulde.» 

1583 Sin wolde es ir niht volgen. weinende allez au 
Eüdrün ir muoter flehen dö began. 

siu sprach: »ich wil dich langer niht sehen alsd riezen. 
hat siu dir iht gedienet, des mnoz si in diaem läud^ 

geniezen.» 

1584 DU kust' diu schnene Hilde daz Ludewlges kint. 

Bin gruozte euch mir der fronwen durch EMrtinea sint 
dö kom ouch freu Hildeburc llzer fremeden landen, 
diu mit ir het gewaschen; die fftoTt^ her Fruote an 
Blner haude. 

1585 D6 sprach aber KQdrAn: "vil liebia muoter min, 
nu grüezet Hildeburgen. möhte iht bezzer aln, 
dan friuntllchin trjuwe? g6)t öder gesteine, 

swaz des ein riebe bete, daz solt' man Hildeburgen 
geben eine.» 



'. 3/Hi">lKc*e gebart la Him, nicht lo heisiil: kuasen in Preond« 

, 4 kundm gen, pl., ihm Vsrwudten; nom. dtr hndt mu. 

, 1 leldei, nlemiili; >ie riet gegen dlcb, in deinem Sahsdm nieputle 

iTgendetwaa Bbiei; du I/eld KndrnnB trifft anah Hilden. — S AM*, 

haben ward«. — t taia. ufam ligandieniuid. 
, 1 IM, dum. — uil» an (KirliD), in alnem fort. — 3 Hu. HUde. lob 

kuin dein Qewlniel nlobt UUesr uibSren; hat ele ea nm dich var- 

dieut, ao Boll ile belahnt Verden. 



XXX. ATBHTniBB, 



3 D6 sprach diu kOniginne : « ee ist mir wol geg cit. 
wie aiu mit dir getragen hat Ifep üudiUeit. 
icS~gesilzg äimmer Tnellch uader krOne, 
des sin dir h&t gedienet, unze ich ir's mit triuv^ii 



1&81 DA Bin die maget koste (die aadeiu tet Bin sam), 

fron Hilde sprach ze Fnioten: «daz ist mir iioe schäm, 

daz ich dir gienc eDgegene und diaen «rlganden. 

Sit willekomen ir degene alle her ze Hegelinge laude.» 

15BS Sie nigen ir vllzictlchen. ab ir gmoz geschach, 
den kOnic vod den M<eren komen man dO sacb 
mit den sloen recken üf den griez mit schalle, 
ein wlse Ton Artkbe sangen dA die b^izisten alle. 

1&S8 Freu Hilde dA gebeite, daz er zem Stade gie. 
den Toget von Earadte aiu vlizicUch eophie: 
nslt willekomen, her Slfrit, ein kQnic Qz Mbrlaude. 
ich sol ez immer dienen, daz ir hälfet rechen mlnen. 
andeo. 

1590 «Frouwe, ich tuen ez gerne, swa ich iu gedienen mac. 

BÖ ich in dia lant nn kume, diu min vil manigen tac 

sint her gewesen tod jngende, sIt ich begunde riten 

fif schaden Herwlges, nu wil ich nimmer mär mit im 

geBtrlten.» 

1Ö91 Do ^ntluoden sie die kockeii und truogen Af den sant 
Til dinges, des sie brähten mit in in daz ]ant> 



IM«, 


4 d„ Ättnktlon fOi da., m ir'., ihr M, ihr d»flu-, «ehOrlg. 


1S87, 






tu n,ir ÖM Kl.am. du gtrelclit mir night nt Sohude, daues 




bmnch« loh mish nloht lu ichkmea. UngewOhnllsh «si « Kll«r- 








Piniolplum, der Kampfmd«, KUnpfnr, Hold. 


lUS, 






die VomahmiUn, iMM dU »Hte%. 


ISBB, 








i»M, 


S tll, lelt der Zeit, deA. — i t/ ichadttt Bintgtt, um Herwig mn 



- dei Attraktion. - 



, kulkden. — 3 rH dinnti, rlelerlei 



WIE SIE HILDEN BOTEN SANDES. 315 

do ez begunde kuolen vor äbende nähen, 
sie biteu da niht langer; man aach sie gegen herberge ' 
gäben. 

1692 Frou Hilde mit ir gesten r6it Gf daz velt. 
man such tof Matel&ne hatten nnd gezelt 
von gdld^ gezieret; manic aedel rlche 
beten eie d& fanden, dar inne phläc m&n ir rllzicllche. 

1593 Fron Hilde hete heizen flleren in ir lant, 

daz sie d& uibt liezen ir bargen noch ir phant. UJ J » 
ez wart in aUen riehen ..ein wirt nie sö.gapter ^ '^■ 

sam diu edele wijewe. ir geste gülden weder wIn noch 

fuoter. 

1594 D& moweten die mUeden nnz an den fünften tac. 
swie wol man doch ir aller mit bandelange phlac, 
dar änd^r wart Hartmuot mit sorgen doch beraten, 
unz daz die schcenen meide froun Hilden umb' einen 

fride bäten. 

1595 Ir töht^r nnd Ortwin giengen da siu saz. ' 
siu sprach; n?il liebiu muoter, gedenket an daz, 

daz niem en sol_ mit übele deheines hazzes lönen. 

ir sult in wer tugende an dem künic Hartmuote 

Bch6nen.li U\,"J> ■''^ ( ■ 

1596 Siu aprach: ovil liebin tohter, des solt du mich niht 

biten. 
ich hfkn TOU stnen schulden gr6zen schaden erliten. 



1931, 4 gtgn lurbergt. In die far gle bereitete UslBikuaft. 

ISea, i gtiiU itn., Zelt. — 4 dar inni, in den Zelten. 

1S»3, 1 dof , >o viel dsO; tle bktte la Tiel Qeld mitnehmen luian, daft 
Bargen nad PftndeF dBmlt unagelOat Verden kouutan. — bürgt (wm., 
der fnr Jemand BDigeDbuft Uiatec, gntsut. ^ 4 guidtn ptiet. pl. Ton 
gtidm, beiBhlen. —/"oltr itn., Fntloi, hier wohl Spelee; >ie »hlten 

IMi, 1 handilungi stf.. Behmdlnng, numentUch dlejealga, die der Wirt 

■Binen &a»ten bb teil werden laßt; outUohe Anfn— ■ "— ■- 

tnng. — 3 dar uidtr. dBiwlHchen; bei aUer die» 
:aD erfallt 

15M, 3 bW tBbiUntWtch gebranobtei Neutriim, du BSie. — i fu»«- 

tufianU ichSnm, Bncktroht nehmen auf eure Tugend. 
1596, a ton «dun iclMläen, dntoh Ihn. - Higlf 



816 XXX. JlvEireiCBS, 

|jjioJ ^ im Bol min kerktere Bing übennuotes bOezen.» 

cr--\y-^ ;.r^ *ol mit Behzic meiden vielen ir die frouwen dd zen 
v>- ••'" faezen. 

1597 DA sprach diu frouwe Ortrün; «lät et in genesen', 
daz er iu gerne diene, des wil ich bürge wesen. 
ir Bult gencedicllchea mlnen bmoder halden, 
ez kumt iu z'allen Sren, sol er nach der slner krAne 
walden.» 

1&98 Sie veinden algemeine daz er gevangen eaz 
in vil starken banden, ir ougen wurden naz 
umbe Hartmuoten, den küoic TOn Ormandlne. 
die TÜ gröeen boieo läg^n an im und an den stnen. 

1599 D6 Bprach diu küniginne: «ir sult daz weinen lau. 
ich wil sie ungebunden ze hove lELzen gfüi. 

Bie müezen mir erstKten, daz Bie uns niht entrinnen, 
und müezen swem eide, daz si äne min gebot iht 
rlten hinnen.» 

1600 Die Til edele gisel man 6z den banden liez. 
EAdrün die beide tougen baden hiez 

unde schöne kleiden ond hin ze hove bringen. 
sie w&ren guote degene; des muoste in deste häx dS 
gelingen. 

leoi Dfi man Hartmuoten sach bl den recken bUUi, 
m&n Tant wcfetltcher nie deheinen mau. 
in allen Blnen Borgen stnont er iu der gebere, 
als er mit einem penael an ein permint wol entworfen 
wsere. 

1602 DA sähen in die frouwen güetltchen an; 
da Ton er heimliche bezzer slt gewan. 



Ushktit. — 



wra SIE HILDBN BOTE» BAKDBN. 317 I 

mit vollen wart vergaeuet der haz, den sie da truogen, ' 
daz sie des gar vergäben, daz ir recken i ein aoder I 
Eluogen. 

1603 Herwlo d6 ged&hte, wie er Hegelinge lant 
tnit iien mölite rümen. wäfen and gewant 

hiez er zen rossen bringen, man Inot sine aonme. 
daz gefrieacli fron Hilde; ein werte in der reise harte 
konme. 

1604 Siu sprach: «min her Henric, ir ault hie best&n. 
mir ist so vil der liebe von iuwer Bchnlt get&n, 
daz icb'z immer diene, jfk snlt ir ninder riten. 

i sich die geste scheiden, ich wil mit mlnen friunden 
hSchaften.« 

leOEi Dö sprach der fUrste Herwtc: «fronwe, 4z ist vol 

erkant , 
die ir ml^e sendent in ander kunige lant, 
daz ir etesltcher die sine gerne ssehe. 
ai frbeitent des vil küme, wann' unser widervart hin 

heim gescheehe.» 

1606 Dd sprach aber Hilde: «ir sult mir gunnen hie 
der eren und der freude; BÖ wart mir sanfter nie. 
vil edel künic Herwic, an gebet mir daz ze lAne, 
daz mia liebiu tohter bl mir armen frouwen trage 
kröne.» 



lifSB swT. , eis FBHt fHiern, 

;, 1 hie getan in Srtn and frtude. — 3 iS—nit. Trenn Ihr du thut, lo 
lit mir nlemtlt b8h«gliohBr gEvegsn. sla Jetit. — 4 tragt trrfm, ge- 

', 1 MEm and y'rtiffenBlUttEHerende Formel; hier nar mr Beielcbnung 
des dringenden BittenB. — 3 dfi ellndm , die QefuigeDea. Dntch 
die TeruiitBlIeten FegtUohkeltan kamen die Oefungenen ini ihrer 
Term»hlten nui alle ftel in«ohlen. — . » n™ nn , 



[. AVEHUTBE, 

da2 er'z gerne teste, 

ir höhen freuden harte 

Eteete. 

1608 Den helden hiez biu sidelen ie baz unde baz 

d& Sit vil manic recke mit ^reii b! ir saz 

ze einer höciiztte, die erkande man sit Terre. 

die Echaeoeii KüdrOnen . hiez du krcenen H£rwic der 

1609 Die mit in komea vftren, der achtet t niemeu dan, 
unz mau vor Matelftne der bAchzit begau. 

dar ZOO kleidet' Hilde wol aehzic oder mfere 
minnicllcher meide, ril liep was ir ir lop nnd onch 
ir fire. 

1610 Wol hundert Echtenen wlben gap man goot gevant. 
man liez der niht bellben, die man in daz lant 
dar ze glsel brähte; die kleidet' man besunder. 

diu vil Bchcene Hilde tete mit ir g&be michel vtmder. 

1611 Irält wart kamenere; der degen in ir lant 
Diuoste komen gsbes. vil schiere man den vant. 
'Wate wart trühsteze, der helt von Starmlande. 
n&ch dem starken Fruoten von Teneraarke man dft 

Echtere sande. 

1612 Man hiez in wesen schenke, der helt sprach ir zdo: 
«ich leiste ez gerne, frouwe, weit ir daz ich'z tuo. 
diu l^hen snlt ir llhen mit zwelf vanen riehen; 

s& wirde ich herre in Tenelant.» des lacht« Ab frou 
Hilde minnecltchen. 



leOT, 4 ilau adj-, befestigt, >lclier. 

1608, 1 ndflni b«t-, Sltie bereiten. — 3 le, bei, ttttf. Die vett und breit 

fiweeeceD Jacgfnuen. — 4 ir lop atd ir tre, ilir elgenel Lob nnd 
hre; tie hielt du»f, ätb beides nlcbt EtDk. 
KIO, 3 heiihen itT,, inrflckblelben, nüDillcti im Beioheiikeu. 

liu\ 3 iih^ua.', Lehen. — ' mit lualj tau™: mit der Fiihne wnide die 

gehen, daft der YbÜII dem Lebnolerrn die Fahne darbni^te und 
eser .le ü) n«c_ er e o cen ^e ™^^ a«n n 



1 «pleien soll , eueb dai Lehen t 



1613 Da gpracli diu kQuigiime: «des mac niht geaiu. 
in Tenelant ist herre H6r&Dt der uere din. 
du Bolt in friimdes mlUe an Einer atat echenken. 
swie er st s'Ormiinle, b6 aolt du doch hie heime in 
bedenken.« 

1G14 Daz Hut hiez man berihten, ires sie solden phlegen. 
frou Hilde hiez zerflleren, daz lange was gelegen 
in kisten und in kameren, manigen phelle riehen, 
die truogen kamereere; die teilde man den gasten 
wTIIicrichen. (^c.iajoi'fw 

16lä Da was so svacher Diemen, man gtebe im guot gewant. 
ob sie noch fremeder iemen bräbten in d^ lant, ^ 
daz ist mir nogewizzen, wes sie da mit^edähten. 
der was wol drizic tüsent die sie Ton Onnanle dir 
britht«n. 

1616 Der ei alle wolde kleiden, wä, Bolde er daz hän? 
ob z'Äräbi daz riebe im wsere underUm, 

b6 wfene ich drinne niemen fnnde bezzer wiete, 
dan man d& gap den gesten. daz wären ouch froun 

KOdrönen rtete. ^t^'^j^\ 

1617 Dö din vil minnicUcIie bl den gesten saz, 
nach Ortwln siu Bande, dar umbe tat sin daz, 
daz sin im raten wolde nflch Ortrünen minne. 

diu Ludewlges tohter aaz bl KüdrOnen ovch dar inne. 

16IS Der helt von Kortrtche z'ir kemeuftten gie. 
Ortwlnen vllzicllche vil manec maget enphie. 



613, 3 in fn 


u«ät, mite. 






i in btdtnJcen 




Ihn 




















"dirDlenoT 


, BDf Seil 


reohten 


We« bringen, imt«™« 


■Uli 




— a MT/i 




3^ 


rtaUsD. — da; Atijenlea 




e pheat liDd 










rdl« 


Gäsifl. 
















SIS, I man 








n bitte. — a fremtdt 


lecpL 


TDD iemen tibhlnglB 




edunll 






»d 


uob- 


r,". 


Otig, T>aU IC 


hon eioe « 


ogToBe 


Adi 


M iM|ieg«a -».r 


~- 


dri- 


1«, 1 Der, 


FWID JBmHDI 








DUte er du neh 






a «.«ft 


■t Oen. >lDg 












dan 






nicli com 






Uli, Aach dae 




Cblh 


Inf Ka 


!mn'. ^1?'' 














17, S nach 




sichilHid, 






icbeo yim. 







sin Bwester Btuoat von sedele and nam in bl der hende. 
Eüdnln diu edele gie mit im des hoves an ein ende. 

1619 Sin aprach: fvil lieber bruod er, nu solt doTolgeamir, 
mit Til reiten trinwen b6 wil ich r&ten dir. 

wilt du bl dtnem lebene frenden ilit gewinnen, 

awie du daz gefQegest, bA Bolt du Hartmuotes Bwester 

1620 D£) sprach der ritter kQene: «diuhte dich daz guot? 
vir Btn niht BÖ ge&iunde, icb und Hartnmot. 

wir sluogeu Lndewtgea. bB sia dar an ged^hte, 
und Biu bl mir l^ge, ir vien' ez under wllen siuftea 
brffihte.» 

ISZl uDfc Bolt du daz rerdienen, daz siu des niht entuo. 
an mlnea besten triaweu sA rate icb dir dar zuo, 
die ich zer werlde z'iemen bl miner zlt gewünae. 
Bot Bin dir ze frouven w£rd6ii, dn b&t mit ir vünne.» 

1633 DA sprach der ritter edele: «ist siu dir so bekant, 
daz ir sulen dienen linte onde lant, 
weist du s' in den zOhten, icb wil sie gerne minnen.» 
dO sprach aber EädrCln; «jane k&nst du bl Ir leiden 
tac gewinnen.n 

1623 Er B^ete ez slnen friunden. trou Hilde ez wider- 
sprach, 
unz er aln Herwige dem recken oucb vei^ach. 
der riet ez im mit triuwen. onch aagete er ez Fnioteo. 
der sprach: «du solt sie minnen; du hfkBt tob ir ma- 
nigen recken gnoten. 

teiS, 4 du kom an tin endr, tn du Ende da> Hotat; ha/ benslcbnat hier 
dla ßsHlIxihBft bat Hofe; ile nHbm Ihn tod der nbrigeo Oeiell- 



., durch DlengtlelB 



kennit dn sie Bit sine mit <a falnar Bildung Begibt«. - 4 
fflc, kefnon oinilgBH Irsnrlgen T%g. 

1 ei aiderapra':'!, ipruch dsgegen. — 3 iCn, ea ; Toa wrjaiih abta 
— 4 BIM fr, durch nie gawinnit da liele Estken, ><e ward 



1 BOTEB SAflBBS. 



1624 Man sol den haz Tersüenen, den wir hin getragen. 
i getänSD dingen, daz wil ich dir s^en.» 



alBfi redete ttz Teaelant der anelle degen Fniote. 
■""""■""" "irt- 



•da sul wir Eildeburge gemahelen dem kilnic Hart- u. 

maote.» ■S/^O. ■ 



1625 Henric der biderbe mit triuwen sprach dar zno 
•ich wil ez gerne raten daz ez diu maget tuo, 
vor Hartmnotea lande ist sin frouwe riebe, 
uuder slnen banden hfkt er wol tüsent blii^ b^rilche.» 

1636 EOdrfiu diu acbcene in heimliche sprach 

die edelen Hildeburgen, Biu fuogte ir gemach, 
siu sprach : vtrütgespile min, wilt du daz ich dir lüne 
des da mir hast gedienet, s6 wirt dir z'Ormanie ein 
richiu kröne.. 1 

16ST Bd sprach diu schcene Hildeburc: tunsanfte mir daz 
tuet, 
sol ich einen minnen, der herze noch den muot 
nie an mich gewande zuo deheinen stunden, 
sol ich mit im alden, wir werden etewenne in zome 
funden.» 

1638 D6 sprach diufrouwe Küdnin: i'daz solt du understfin. 
ich wil nach Hartmuote balde heizen gen. 

ob im daz gevalle, daz ich in üz banden 
Iceae mit den recken, und in sende heim ze ainen 
landen. 

1639 SA saget er mir gen&de; zehant r&te ich daz, 
daz er'z immer gerne diene deste baz; 



1094, i mit— diiven. auf nelche Welea. — i da. bagrasdeDd; nlid. atws: 

IndeniT dadurch d&fi. 
1«S, 1 dar mo, lu Beiug nut dleae S»cbe, — 3 vor, du Voralahen, Ge- 

bisten bneichnsndi über, vor hHost Ton frouae, ClebEeterln, ab. 
16M, l m AeimlCcfli, in VertraiiUchkelt , iniseholin. — ipraci mit »cc., 

iprach mit Ihr. — 3 ti« /aogti conj., dell sie ihr aln beiasm« Laben. 

' 1 ödftn'iwT., »11 ierdcn. — tleati-ü adT., nunchinklj ile füiehtet, 

•■ kgnaie du eine unglUoUIche Ehe geben. 
1S98, 1 underilt» itv., TsihLDdem, veihOten. — i ob, durah eine leichte 

ELlpte eikUrUch : li^h vlU ifin fneen iaaien. 
16S9, 1 Sj, wenn iah ihm dte Mgen luie. — iMaof, «otort, venn er n 

mit Pulk an^renommen hat. — 2 diene detle bat, e« am vt mehr 

dnroh riemte zu Tergelten auche. - HKMC 



so «il icb in fragen, ob er welle mianen, 

dk mite er mtue m&ge nnde mich ze trlundä pwinne.» 

1630 Man brähte Hartmuotcn den künic von Normandin. 
mit im gie dö Fmotc da stolzin magedln 
vor der Hilden tohter ze kemenäten säzen, 
die alt vil maniges leides von der fronwes tSx6 Ter* 



1631 Dd gnn der LndewIgeB durch des paltts gie, 
din beste noch diu boeste deheinin daz verlie, 

sie täten'z im ze liebe und atuonden von dem sedele. 
' er was bevollen küene; dar zuo was er beide rieh 
und edele. 

1632 Dö bat in sitzen Kftdrön diu minnicllc h e mei t 
ez hete niht ir grilezen deheiniu im verseit. 

dö sprach diu Hilden tohter: nzuo der geapilen mlnen 
soll da sitzen, Hartmaot, diu ö mit mir wnosch den 
beiden dlnen.» 

1633 «Ir weit mir'z itewizzeD, kOniginne h£r. 

swaz mau iu tet ze leide, daz w&ren mlniu s^r. 
ja hiez mich'z alle zite beln diu frouwe mlne, 
daz ich'z iht erfunde noch min vater und al die 
helde sine.» 

1634 Dö sprach diu juncfrouwe: «ich kan des uibt verl&n; 
ich mnoz mit iu, Hartrouot, sunderspr^beu gftn. 

daz sol uiemeu beeren wan ich und fr £ine.» 
dö gedähte im Hartmuot: «nu gebiete ir got daz si'z 
mit triuwen meine.» 

1639, 1 da mite, «adnioh. idmlich duroli du ni>ii>UR,' du Woct buelohnet 

I6S0, * die auf raagKt!tt bungUch, ohn« daA mim diu in Bchrelben braaobt. 
— ton, durch, Infolge ton. — dsr /thukh», Kudrnn; eemslnt aind 
Eimlchat nntei den intstiltn Ortnin und EUdebnig. 

1631, 3 btsli—birsSt, bacIuCe— garingite. — ttrlie, nnterlleHj die Kon- 
■traküon de> FolgendsD wftn gsuaer H« USndtn, mnflaiUhtn. 

1633, % den OmC jemund venngen Ist Zelohen msiigeladei Hold and na- 

16)3, S niniit tSr. mein« SchmeneD; du Ibat sach mir wehe. — J ttln 
BtT. mit Boo. der Perion iind8«ohe; mish-i, ei Tor mir. — Äu /rom™ 

1634, S ein« kdj. , »Hein. — 4 im, bei Blüh. — mll IriawnK, »nfHchilg. 



WIE SIE HILDEN BOTEN eANDBN. 323 

163fi 'Dar zuo hiez sin niemen nivan Fruoten gän. 

dö sprach zuo dem kUnige diu maget wol getan: 
«weit ir des volgen, Hartmnot, also icli iuch l^e, 
tuot ir daz willicliche, aö Bcheidet ir Ton aller bände 

1636 nlchweiz inch in den tuende n», sprach dö Hartmuot, 
",dazjr_?!Ür .uilit e'nrätet wan ite undejjiol. \^ 

ich weiz in mlnem herzen niht alsölher sinne, ,: 

i'ne tue swaz ir mir rfttet harte gerne, edele kü- (V'-h y) 

niginne.. f^lojV^f . 

cdJ --^ 

1637 Siu sprach: «so rate icli gerne dir fristen dinen lip. 
ich und mine mitge wir geben dir ein wlp, 

da mite wirt behalden dln lant und euch diu 6re, 
und euch der vlentschefte wirt da von gewähenet 
nimmer m^e.» 

163S aSd Iftt mich wizzeo, frouwe, wen weit ir mir geben? 
ä daz ich also miauet', £ lieze ich min leben, 
daz es mine mftge da heime diuhte Euntehe: 
s6 wolde ich wterliche, daz man mich S vSigön gestehe.» 

1639 "DL wil ich Ortrünen, die achcencn sweater dln, 
geben hie ze wibe dem lieben bruoder min. 

BÖ nim du Hildebnrgen, die edelen kanigiune. 

du kaust iu der werlde tJnrer tnaget nindär gewinnen.n 

1640 uMuget ir daz gefUegeu, als ic mir habt geseit, 
daz iuwer bruoder Ortwln Ortrfin die Bchcenen meit 
nimet wierllchen hie zo einem wlbe, 
BÖ nim ich Ilildeburgen, daz ez immer &ne haz 



o ■' ;,\. 



ms, 


1 Lar luo, la dem GeaprSche, der BBraumg. — 3 afao, aowia. 


163a; 














d»filcholobi thMnoUte. 






1 frUleo (<(»» l(p, dein lieben lu erhallea; ieb gebe 








doroh weichet! 












163«, 
1639, 


■i aliS rninnn; lu einer (olehen Liebe mich lente 
i ttigen >ac. dei A4JektlTi vtigt, tot. 


hen «itrde. — 


i««S 


4 si, die Siiobe, nneer VerhUnii». -3™, hat MÜt, k 


<D HaA duant 




mbe, dj>a es tut immer gegobut »erde. 


o.>k- 



324 XXX. ivBSTiüBE, 

1641 Siu sprach: "ich Mn'z gefQeget^ daz er'z gelobet hM. 
ob dich des genueget, daz er dir wider Ifit 
din laut nnd dln erbe und ouch die borge drinne, 
so mac dich des wol lusten daz Hildebarc dfl werde 

16*2 Er Bprach: »daz lobe ich gerneu, nnd löbeteez&nirhwit. 
vgwie schiere b6 min ewester bt dem von Ortlant 
stet ander kröne, eö wil ich niht ?erzthen 
die sch<enen Hildebnrge, si emn&eze mit mir geben 
unde Üben.» 

1643 Do er'z gelobet ligte, dd sprach diu maget b^r: 
«ich wil der friuntschefte gerne machen m^r, 
daz aiu mit uns steete immer mit bellbe. 
wir geben ouch dem von Karadft Herwiges swester 
z'einem wlbe.» 

- >'' 1644 Ich wtene als gröziu süene nie wart als te t daz ki nt. 

j^"'. ^4. . die tiure beide küene zesamene körnen sinlt 

i^ ,j "^ (iäz"rTet aTlezTruote fizer Tenelande, 

X \o^* daz man nach Ortwtoe nnde nach der Moere künige sande. 

1645 Ze hove sie iö giengen und tniogen gnot gewant. 
dö schuof daz fron Küdrdn, daz ez Wate errant. 
man hiez ouch Irolde sagen diu selben mtere. 

sie giet^^en sundersprächen; d6 wart der beide r&t 
vil lobebeere. 

1646 Dö sprach Wate der aide: «wer mOhte ez sfieneu i, 
unz OrtrOn und Hartmuot filr froun Hilden gi 

und biete sich ze fQezen der edelen kOniginne. 
wände lobet ei'z eine, s6 muge wir s' alle wol ze hol- 
den bringen," 





a ».■-«■ m 


wieder ftberUft, 




4 di. In 


deinem ; 


1643! 


a neu Khie 


,Tis" 


lobmld. - 




^.U<» .1. 






lohmthen, i 


idoh V< 


>D iemttui 


lOB 


lagen; ml 


t nbhlDg 




dem Konjnnktii), 


TerwBigei 


]!.' 




1 je™.id* 




4eebe^ «nd, 


. ((a™, 








tsu, 




Lwiuhi 














gaben. 








I6M, 


1 oU-oü, . 
bHUndlg. 
1 li», onw 


10— wil 






ii(, äie J 


uogfteu , 


IMi, 


\nuaä 


1 Siegfried 


_ 


m-fHBcn, 


kamen. - 


164S, 


1 « »im™, 






Anitreg brini 


jen, — i( 




mit d.t-, Je 




rn yttUen 


foUi 




mdt. den 






■Hein 


damit oba 




, blUlgl I 





WIE SIE HILDEN BOTEN BANDEN. 326 

1647 DA eprach diu edele EüdrOn: «d&z «U ich in sagen: 
ai JBt in niht nogeDiedic. ou sehet ir sie doch tragen 
diu kleider, diu min muoter gap mir and mluen 

frouwen. 
ich wil ez gerne süenen; des mügen die älländen mir 
getrouwen.u 

1648 Dö hiez man Ortränen zuo dem ringe g&n 
und ouch Hildeburge, die maget wol get&n. 
OrtwlQ und Hartmuot die näimen sie ze wlbe. 

ma wiX ich^, sprach frou,Hilde, «daz ez fmm^rjit 
«^^o *!-, J(cf ^.' / - tnde helibe:. 

1649 Ortwlu von dem ringe ze im daz magedln 
iuhte minni Glichen, ein guldln Tingerltn 
gab er der küniginne in ir yil wizen hende. 

u I f\ du mite was verdrungen gar von ir daz michel 
'^ *^ ' ' " " ^nde. 

1650 Dö umbeslöz ouch Hartmnot die meit üz Irlaat. 

ir ietweder dem andern däz golt stiez an die hant. 
siu hete niht untugende, diu sich im mehte leiden. 
Hartmuot and Hildeburc die wären slt^mit triuwen 
nngescheideu. 

1651 Dö sprach din Hilden tobtet: «Hertric, herre min, 
mi^en dinia erbe hie so nfthen stn, 

daz ma^ dine swestei-, swie man daz bedtehte, 
dem künige äz Eäradle her ze miner muoter lande 
briehte?» 

1662 Dö sprach der kUnJc Henric: ndaa iril ich dir sagen, 
der Bin wolde g&hen, ez geschtehe in zw^lf tagen. 



IMI 


a i>! docA (rom»] .is l«t Ortmn; »le lut lon HUda «beo.olohe Klei- 




lUS, 


BiftsC trat. ~ 3 de holt«! •!• •.ni d«m Enlia Een»; TgL IM», 1. 




16*9, 


3 luhis pTBl. TOa lücJun, ileheii. —inrdrungm part. Tönmrdriiigm, 




Terdraagen, .Mbaanen. 


16M, 


2 Uiei, nackte. — S kelns Colngend, die ilcta Ibm nnungemhia 




bitte msoHes kanDen. ~ iwAtc aon]. von ifloWe, der XebenfonD Ton 




iHoäJe; die Form mit a Ht die unprlliigllche. 




a rlCnr» srte, dein Luid. ~ Ml i6 BoVn, la lolcher Hube TPn hier. 




— 3 mU^lMidwhtt gebart dem Sinns nach >a hrahU, anf veloh* 








der Herbei lobaffuiig noch <m Unklaren. 


1652, 


a d,t. .renn jemand damit eich boeUen wollt«. ■- p i 



326 xsx. iTEKtiURB, 

der die maget jnnge bneiite her ze lande, 

er müeste es hka uebeit, £ ich ir min geleite d&r 
B&nde.» 

1653 Dö sprach diu Hilden tohter: owie gerne ich's biteu 

will 
so brüevet ir iu selben mauiger hande spil. 
dar zuo glt iu min muoter kleider onde eplse. 
DD bringet nnB die frouwcn, daz ich in'z mit rehten 

triuwen pTiee.» 

1654 Dö sprach der forste Herwtc: *wä meme ain gewant? 
der von Earadie wuoste mir min lant 

und brande mlne bOrge. dö tIüs ich ir geweete.» 
dö sprach der kdnic von Mteren, daz er ir «au iu 
einem hemede biete. 

165Ö Herwlc hundert recken nfLch ir sande dan. 
dö hiez er äf der verte gäben atne man. 
Waten er mit in rlten bat And den snellen Fruoten. 
daz was iu eiu arebeit; iedoch werten gie den degen 
guoten. 

1656 Sie strichen, swaz sie künden, die tage zuo der uaht. 
dö sie die maget fundeu, daz Wat« dö uiht vabt, 
daz understuonden küme die Herwlges beide. 

mit vier und zweiuzic froiiwen br&hten sie die recken 
von der selde. 

1657 Wate was ir geleit« von der büi^ uuz bi den sant, 
d& er zw6 galeide und zwGne kockeu vant 






- a Vue wln 



der nftmen sie den einen; eie befunden tlen. 
das hülfen in die winde, eie körnen wider in zwelf 
tagewllen. 

16äS D6 sie die maget brlkhten ze Hegelinge l&nt, 
die ritter des gedähten, wie sie über sant 
llden gtn der schcenen. mit banfer^n sie faoren. 
Bi bebielden wol ir eide, die nach der edelen frou- 
wen minueo ewuoren. 

i6ä9 Wie mfihte ein gnioz iht schöner von edelen kin- 
den sin? 
ir fuoren hin engegene diu Bchcenen magedlu 
nnd Bifida din edele mit frouwen tu gemeine. 
swie ir laut verbrennet wtere, H^rwiges sweater fuor 

1660 Ir volget' üz dem hüse wol driu liundert man. 
do ir der kOnic Herwlc nUien nu began, 

t manigen ptmeis ilclieD reit er durch ir Sre. 

f^'^'V' 'f^ ^""^ '^^^ d'andem alle; man ..lifiile^childe stOzen 
■ ''AiO beide sfere, 

'^T-'-y-'^ ' ' ' 

1661 Die Tier konige riche ir hin engegene riten. 

d6 sie zeaamene kömen, von beiden wart gestriten 
nmbe ir aller schoene, wer diu beste were. 
man lobte ir aller tugeude. hie mite so geatuonden 
disiu mcere. 

1662 DA kuste sie frou KQdrdn und d'andem al zehaut 
sie giengen bf dem grieze d& mau ein hatte vant 



itoT, 


t tagtt^SK M.. ]>»«t aln« Tas«. 


IMS, 


3 dU riup, die Hegellng«. -- il,M,ldn ir ,ii,, hl.lteu ihren Eid; 




diejenigen, die KeacbKorsn hstlsn, nm die Liebe der edsln FrkU tu 




emIehHi, hielten Ihr Wort. X>n hille )ii>*liobea nlcbt die Oe- 




■innnnB TtrlDdert und smpäng sie duhn freodlE. 


IM», 








1 wiewohl Ihr Land Terwaelal wu, » wureii Ihr doeh noob seDUB 






1660, 


1 Ir, Hildeni In der raellan ZeUe lil fr die Sehweiter Herwigs. — 














1861, 


S diu ieilt, die VorzOgllohela sn Schönheit. — i Ht nait ~ mari. 



328 XXX. iVBSTIÜEB, WIB BIE HILDBB BOTE» SiKBBN. 

vou TJl riehen Btden, d& sie geBtuondeii noder. 
wes mau dik phlegen wolda, d6s oam Härw^ea Bwe- 
Bter wunder. 

1663 Den künic von Enradle hiez man dar gän. 

Bie sprächen zuo der frouweu: «weit ir disen man? 
der machet iuch gewaldic niwen künicriche.» 
bl dem sach eIu ealwen stön ?il manigeo ritter lobe- 
llcben. 

1664 Sin vater und ein mnoter die wären niht enein. 
, ij\ Bin varwe kristenllche an dem beide schein. 

^^- sin här lac üf dem bonbte aie ein golt gesponneo. 
..^.'s sju wäre gar unwlse, Bolde s' im ir minne niht en- 



1665 Socb lobete siu in träge, als dicke ein maget tnot. 
dQ bAt man im ir minne; dö sprach der degen guot: 
«Bi bebiget mir in der m&ze, daz ich niht erwinde, 
i'u gedfeoe s6 der frouwen, daz man mich an der 

Bch<enen bette vinde.» 

1666 D6 lobeten Bie ein ander der ritter und daz kint 
ei erbiten alle küme der naht des tages eint. 

,, , ir aller heimliche fuogt' eich alBÖ schöne, 

' viwer künige tohter, die wlbt' man vor den beiden zuo 
der kröne. 



166S, a (iä tit DtstuDnden ander, unter welchs >[* tritea. — 


«Herwige 


Schweltet wir lOu der bubilchtlgtan Teilobaug noch i 




richwt. 




1*6», 3 niicn künicrlclit iit Gen. pl. nbhlUiBlg ton ntcatdic. 




adj. TOD sah ichmutilg, dunkel; die dunkle Hautfutbe d< 




I6M, f ™ii!i'Elt«n w^rer. der eine TeU chrl.tlich, der Andere 


. heldniioh. 










lobte, ihn .nmM.Dne .u nehmen. -* Hamori.li.oh frft 


er du Bei- 






1S66, 3S"(''aJe.,°ln Je™mTMe. - 3 M-M!chi ,«., Terlrun 
Huomeuaeia : fagle .ich iSiön, d . h. fiel In eine h Mhl in 


liohei Bel- 








wie bei der Krönung, Wenn die Fr« durch die Tr.aui 


>g Königin 


wird, k*an beidet unf einina] Eeechebeu. Vgl. Nlb. tu, 
de*Jildn, in Oegenwurt der feiiter. 





ta,i,.=db, Google 



B xüKioB HÖcHzirsN. 839 



XXXI. iVEHTIURE, 

WIT! M E VIEB KCNIÖE IN HILflEN .lylNDE SdC BZ tjXV. 

Ein glftniBodet Feil erfolgt, bei den die FDntea gioh in Fielgeblf- 
keit fiberbietsn. Hutiogt und HUdeboig naluneD Abieliied und kahnn, 
ron Irolt btgleitet, nieh Onnaale EnrAck, du Eonat, von d«m Oeaeliehe- 
lea nnterilchtet, lerUCI, nm iloh Ditch D&ueniiuk id begtbau. 



1667 DA wären oucb die kOnige gewUiet nich ir t. 
d& wurden svertdegeue itinf hundert oder ni6. 
diu werde höchzlle geschach in Hilden luide. 

ez was ze M&teläne vor der bürge dS fCf dem Bande. 

1668 DA gap diu achtene Hilde at ir gesten kleit 
hei wie vor dem geeidele der aide Wate reit, 
irolt unde Fmote, die beide üz Tenelande! 

vil Bchefte hört' man brechen, die d& die recken neig- 
ten mit ir banden. 

1669 Swie Ifitzel windes wsete, der atoap wart B&m din naht. 
die beide lobebsere heten's iQtzel aht, 

ob dik an Bchcenen fionwen ibt salwet' guoter weete. 
sie nämen bflhurt manigen vor dem geeidele in M&- 
tel&ue Btiete. 

1670 Man wolde dfk niht Ibzen bellben d6 diu kint 
mit der echcenen Hilden brähte man sie sint 
in diu witen venster den recken z'ougen weide. 

^};< d6 Bach man hl den vieren wol hundert m^gede in 
wünnicUchem kleide. 



1K1, 1 nich ir i. iHrem finchte gemU, wie e> >igh gebdlictB. — 3v 
tmirtätifne, mitdeii id Blltem geublftgen- — * »n verbindl 
der bürge te Maielänt. 

IM», a rtit, &u illlaTllche Beitea Im TnmleT ftt gemeint. 

Itt9, 1 winda Ton lünil ^■abinaia-, liutl Iit Hentrum. — (am diu 
BO diehl, ■□ dunkel wie dfelTaefat, — ihtltn'i, hatten du-tnf, 

hlsUralnuid« , in Ühurl geheiig. 
1C;0, 4 dt» titrn, Kndron, OMmn, HUdebnig und Hetvlg. Seh« 
Hilde iit hlei nicht ndtgereobnet, ile iteht mltjenen sieht auf 



830 \ , IKSI. AVENTIÜBE , 

1671 Der varnden kunst muoate sdilnen ä&a tic. 
Bwaz iecllcher künde, wie gerne er des phUcI 

;, an dem andern morgen, utich fmomesae^tte , 
\\ ''^■J'^ Jö^^däjäil^g2tB"gBdIenetr (lö' "sähen b' ab er die Bw^rt- 
^^^fK - d6gene riten. 

1672 Wftz möhtfl dft Btp_m6rjB. _dan freudej inde^Hchal? 

fon"m"aniger" bände döne ^der palas dicke erlial. 
daz werte voUiclIche unz an den vierdea tac. 
daz edele ingeBinde Beiden mäezic d& gelac. 

1673 D6 was der milden einer bin ze bove komen. 
der bete Ton den varnden daz vil wol vernomen, 
daz 31 alle wurden riebe, dar nScb stQend' ir gedjnge. 
do erbuob er'z williclicbe, daz in möhte desto baz 

gelingen. 

1674 Ez was der voget Ton Sf^en, der die Srste g&be Bw&nc 
so williclicb von hende, daz im des sagten danc 
alle die ez säben unde alt erfunden. 

des stnen röten goldes gap äk ber Herwlc wol ze 
tßaent pbunden. 

1675 Dar zuo gäben kleider sin mäge und sine man. 
■\'. ros mit guoten satelen maniger dö gewan, 

1^^ der Bie seiden h^te geriten vor deu ziten. 

äS daz säcb Ortwin, sie begunde a mit der mi lde 

itStfen": T^t so (^MiJ X 

1676 Der kOnic von Ortlaude gap sA riebe wät, 
ob Jemen bezzer keine sIt getragen hat, 



1G71, 1 dii famdgn, die haTiiiiiiletwndeii Splsllante, — trhtnn itT., >i 

IST3, 3 dSiu du. TOD dS*. TDD, BWMDtUeb der Ton mn*tkall>«h>t luiti 

nisDte; iiuoh UeloiUe. 
1871, 1 finn-, Harwlg, — 1 wk, In Saug tat, Int. dt. -~ Ton rermom 

hingt nb dar nauh tütnde, daA dunnf ^richtet ivira, nnd dnTi 



'WIE DIE VIBB EÜNlfiB IN HILDBH IiA.KSE HÖCHz!T£H. 331 

dea'wizzen wir niht nuere nock haben'a niht erfunden, 
er and Blne degene gestuondea kleider blöz in kurzen 
stunden. 

S77 Ez künde erabten niemen, wie manige rkhe wUt 
die von Mörlande, als man uns gesaget hat, 
liezen dk beliben zuo rossen den vil guoten. 
den sie da geben wolden, die dörften da hcebers nilit 



167S Die jungen zuo den aldeo die wurden guotes rieh. 
dö sach man Hartmuoten; der tet dem wol gellcb, 
als niht verheret wtere der junge kunic hSre. 
den wiste man aO milden, daz dek^iner böte niht ge- 
geben m^re. 

1679 Er und sine friunde, die im volgten dan, 
die Ab, gisel hiezen, wie sanfte man gewan 
swaz sie haben mohtea und iemen an sie gertel 
Hartmuot mit den sluen die liute des güetllchen werte. 

1650 Küdrün diu schtene diu was holt genuoc i^^^ 
Hiltbürge Sa irlande, diu dicke mit ir truoc c*-" ' 
din kleider zuo dem grieze, dft sie waschen solden. 
siu ween' des onch niht lieze, »ine gewünne ir Hart- 

muoten holden. 

1651 Dem liiez siu von ir kameren der mikze guotes tragen, 
gwem siu daz geben wolde, daz man daz möbte sagen, 
dem diu koniginne so guotes willen wtere, 

daz siu ze gebene hgte silber unde wät und golt daz 





BwJere. 


16T6, 


S d«-m«r,, d.von h.b™ wir k^n« KBnd«. - 4 IMdtr NSi. eat- 










1673 


3 la dem geltch, benahm «IcH so. — 3 all, »1» Ott. — »«rAeni iwr.. 




ri«», durch Krieg jemud beiaoben. 


167» 


1 dan, von dort, man irfasm Lande. — S jam/(( adr., mit leichter 




HBhe. -- 3 «'«19 lit habtn moUm, na B]e lelbit btMOSD. 


1680 


1 holt smuot, teliT «ohlvDUand geilnnt. — 4 Ha nnterlieU auch 




Hutmnt and die Seinlgsn, um dadurcb ihn fOr ihre Freandln noeb 










1 dir mäxt gas., in dem MaDe, >o Tlel. — t—i daD man das »CfeD 




kOaute, wenn die Eon^o Jemand beichenhea woUte, dem ata 
freuadliob gealnnt vfire, daD ele Sold und SUber gsang b»lo. 





]£82 Mftn sach den von den StOnnen Ton dem eedele BtJkn 
in bA guoter veete, daz kü nic nocb kflniges man 

S'aj<r'i^vi^( bezzer me,£etrsiftgeB- in deteinen'zltfin. 

die da ir gäbe wolden, die liezen sie dar nfkch ruht 
langer blten. 

1683 Wate der gap eine alB6 guot gewant, 

yj/ daz man an iünigea übe bezzer nie beyant. 
<^->' Ton golde nnd von gesteine was ez ttberhangen 

mit einem netze riebe. d& mite kom der helt ze hoie 

gegangen. 

1684 In iecllcbem stricke lac ein edel stein, 
gwie sin name hieze. äi, bt daz w61 schein, 
daz sie verslozzen wlkren ze Aball dem lande. 
Waten und stne holden nftmen d6 die helde bl ir 

banden. 

1685 Sie rauosten algeltche, die'z beten d& gesehen, 
Wüten dem kOenen degene der wfhrheite jehen, 
daz fQr koniges g&be ein gäbe reichte Terre. 

dem sin d& kom ze banden, der was von hohem guote 
lange ein herre. 

1686 irelt der liez schouwen willic ^eu muot, 
daz im niht erbarmte deheiner slahte gnot. 
von Tenemarke Fruote was Hilden kamerere. 

er diende ^er frouwen, daz man da von lange sagte 



1S86, a im lihi ■ 
wegen Hii 



get man. sine« Eanlgi VituU. — i ir gäbe, mit B«db tmf klle 
e&din Fantani dum knSpft im I'olgeude u: WUs kUria. 
golde und von gttttina gehurt zq nitit, mit eln»m prlobtlgeu 



l( jtliin. die V, 
I rtUUt fir, t 
gewiHlaen B 



Wa SIB VIBB KÜHISB IK Hltl^BK LAKDB HÖCEZiTEH. 333 

IGST D6 wolden sie sich scheiden; diu hQchzlt ende uatn. 
dö liez man Hartmaoteu die mäze als im gezain 
Bedingen mit den rioden in fride slner frouwen, 
sie körnen sIt ze lande baz danne es iemen möht^ 
getrouwen. 

1638 Fron Eilte miDnicUchen sie scheiden von ir lie. 
sin und ir tohter mit Hildebnrge gie 
und ollez daz geainde von der btlrge Tetre. 
d4 sie dannen wolden, urloup nam dfl Hartmuot der 

1689 Fron Hilde in gap geleite üf erde und Qf dem mer. 
sie gewunnen aunder ein süberllchez her, 

die Ortwin and her Herwic hin wider mit in Banden. 
die ir gesinde hiezen, der brihteu sie wol tügent zuo 
den landen. 

1690 Küssen manigen enden man sich die fronwen sach. 
ir sumellcher scheiden alsA da geschach, 

daz sie dar nEich gesILhen ein ander seiden möre. 
8i bel^ite unz (if ir kocken Örtwä und H^rwic der 

hSre. 

1891 Ir geleite muoete werden irölt noz an ir laat. 

den hiez der künic so werben, daz er ez teete erkaut 
HOrände flz Tenemarke, wie sie gescheiden wieren. 
Bit fuorte er ze lande mit im heim vil manigen degen 
mtere. 

1692 I'ne weiz in welher zlte, ap&te oder fruo, 
daz sie begnaden segelen Eassl&nen zno. 



Hortnint gafuisan ^ 

trtn, «1» ile üeh HOKlnandn gegstil bÜtteD. 

!tr, ia walohem Ztltnuun; iböIi oder fi 
kimen. D«i Dichter allt dsm Sohlniis 



831 XXXI. ÄvBNTiimE, WIE die yixb künibe HÖOHzixDt, 

sicli freuten willidtclLe Ul£ die diete. 
ich vtea' nftch arebeite got vil manigen £rendea dö 
beriete. 

1693 Irolt säget' Hörände in Normanlelant, 

wie in die kUnige bäten mit in dar geeant. 

er sprach: «so ist ez bilHcb daz man'z den recken 

rüme, 
sie sint hie heime gerne; so erblte onch ich le minen 

landen käme.» 

1694 Si enphiengen Hartmuoten tind rümten im ein hint 
*' ''' wie er der lande pblege, daz igt mir nnbekant. 

"j feüU HörÜDt und sine frinnde gäb{eü~c[es viTsiarEe; 

d6 sie dauneu schieden, daz sie kcemen BcUere in 
Tenemarke. 

169ä Ir vart wir län beltben und wellen ahten daz, 
daz von hScbgezlte nie geachieden bat 
recken al deheine noch debeine ir mlige. 
dannocb hdchTerte die von Earad6 dem lande phlagen. 



, 1 aUen BWT. , danken, aUDbea. — 3 iai, *at besbere Welle. ~ 3 nf 
dilKi^, nnter allen keiiig, dnichens keine. — « hScktirH hier In 
eutem Sinne: HochliaiilKkeit, hohea Streben; ile VH*n die elnilgen 
Fremden, die nocb sardem Feite gebllebeo nuta nnd dch der 
Irohm BtimmDiig deeeelben noeh aberii«l)«n. 



ta,i,.=db, Google 



2XXII. iVBNTICBB, WIE PI£ ASVEBK ££ LA-HIIE FÜOfiBN. 8S& 



,v..a of ^ 

XXXII. AVENTIURE, y,f,^ti,-.-i,. ,-of 

• WIE D IE ANDBBN ZE LAN DE PCOBE M. 

Der KCDlg von Morlkad mltB«rwig> Bcbwcat«! kebtt h«lm. End- i"' 
liob lolieldet Bnch Eudniii Ton Uirer Hnlt« mit dem Vsnpnchm, ihr O.-! 

dreimal Im Jahn Boten ta lenden. Ortwin and HerirlB machen ein 

Schnti- and TratEbOndnlB miteinander, nod liehen, jeder mit lelnam 
Weibe, in Ihr Land. >d WiJI 'j((> M.f,A 

1696 Da ze Heg elingen bite n sie niht mg. '^ "^"^ «-^-^ 
flerwiges swester' " "gegen Alzab^ 

fiiorten sie mit schalle, in was d& wol gelangen. 
dö si üf der str&ze wären, die stolzen ritter frcelkben 
sungen. 

1697 Fron Hitte liez sie alle minnicllchen dan. 

gwie riebe sie ir_ kroroe n. He rwlgea man , ^ '''■ "Vi - ^ , U 

aiu l iez sie äne ir gftbe dannoch nüt belibfin. 
der h'ti'BÖ' fflllde wtere, ji mdeste man im'z für ein 
wunder schrlben. 

1698 Fron EädrAn spracli z'ir maoter: «nn solt du 

sselic etn. 
getrceste dich der veigen. ich und der herre min 
euln dir als6 dienen, daz seiden dln gemUete 
bellbe in keiner swEere. du seit geniezen Herwlges 

gflete.» 

1699 Dö sprach diu feüniginne: ovil liebiu tohter min, 
wil du mir sin geniedic, mich suln die boten dln 



163S, 


iif dtr Urä-i, nnterweg«. 


1«»T, 










«iwa« VnnderbarM, Ihm al 


im. 


l.«l(=,glttokMeb; Vermeid 




dich, der teigen, wagen der 


1«», 










Ob die Bolen ihr auch den 



386 XKZII. ÄTEHTICBE, 

dii atunt sehen des j&res bie zen Hegelingen. 
tkn' michel augeinüete getrouwe ich süs nimmer hie 
gedingen.» 

1700 DO Sprach diu edele Klidrün: omuoter, daz sol Bia.» 
mit lachen und mit weinen siu und ir magedtn 
ferwendicltcbe giengen üzer Matelfkne. 

ir_Borge bete nu ende, man gesach nie niht söjrol 
getanes. 

1701 D& brikhte man gesatelet, diu solden tragen dan 
sie und ouch ir meide, din roa vil wol getftn 
mit goltr6ten zoumen, mit »malen fOrbflegen. 
langer dft ze wesene ich waan' die fröuwen dö iht ge- 

wüegen. 

1702 Die ir uugdkmden ander gölde riten bi, 
ich wtene die dea bazzes iht beliben frt, 

duo sie von Ortr&nen schieden und ir meiden. 
ob iemen schöner lebete, daz wsere Küdrön der froo- 
wen leide. 

1703 Diu triutinne Ortwtnes danken dö began 

der edelen Kütrünen, daz von ir schult gewan 
Hartmnot ir bmoder daz lant ze Normandle. 
«des lön' dir göt, Küdriln; des bin ich immer m^r 
. , ' diu sorgen frle.» 

1701 Des begünde s' ouch genbde ir muoter Hilden sagea, 
'daz Biu ze Nortlande krOne solde tragen 



18», 


3 leirn. HarmcheD, b«>ncbeD. — 4 jut, lonit, wsna dmi nloht ge- 




Oailchl; hier lülgemelDSi: bl> in Ende bleiben, imihUTen. 




1700, 






achanend. — * aS arol BrfaiK«, ■wit Kndnio nad Ihre Junafriaen 


ITM 


3 goUr'Sl adj., rot Ä flow, goldgUoMind. — 1 gtKiigm von gt- 




Kahtn. FHil. ftfoiac, gsdatikeii: der Konjunktiv hingt toü ich wa^e 


1703, 










Reif auf dem EftDpte. — S haust, Zoniei ; ile blieben nloht fre 




von Zorn, weU >ie .eheidon mußten; sie lainten Ihrem SoMckiel. ^ 




*KWwr.dY., »liOrtnin. 


iToa, 


ttonir iciuU, »nf Ibten Anl»B, durch lie. 


im; 





bl Ortwtn dem kOnige, daz siu dft ürouwe liieae. 

db sprach diu küniginue, daz si'z immer ungeniten 

noä Ortwin und Herwic die swuoren beide samt j 

mit triuwen stcete eia ander, daz sie ir fOisleu amt 
nach ir hAhen £ren vil lobellche trOegen; 
Ewelhe in schaden woldea, daz sie die beide viengen 
unde slüegen. 



1704, 1 unpmiln adj., anbeneldet , von nidc 

' — i näck-irtt, v'le ei Ihier boben £ 
Jemand, wenn Irgendvelcbe Feinde. ■ 






"IbO 

'r+s 



<i„ Google 



WORTREGISTER. 



kbeaden IMi, 1. 
ibent, ibuDt 316, 3. 
ibaatwiat i»3, 3. 
mhar tT, i. St6, 1. «: 



■bt 14W, S. 

■Uta 1, 1. TU, 1. 

■litsn 190, 3. Sil, 4. 906, 4. 909, S. 



prap. SU, 1. 1914, 3, 
adj. 1009, i. 1439, 3. 
utegenge 321, 3, 

eiiuchB'sii, 9. Tsa, s. 901, a. 



eemeln« 963, 1. 
lenthallian 11, 1. 
lec ente 110, 3. 300, 4, 



■IrSnte 83S, 1. 

HliOt iOO, 4. 

mli e, 2. 389, 4. Se3, 4. IITO, i 

■laun lES, 1. «3«, 4. lies, 9. 

■ii« e», 1. »I, ». lesi, j. 

kliolb litt, 9. 



o4*- 614, 4. 
itmat IsW, 3. 



bKlde 137, 9. 
buldckla 301, 3. 
batt 9S, l. 



19C», 9. 
b«d«nk«a 1194, 3. 
b«d«nUikIp KT, 4. 
• ■ inken MS, 4. 
begthan 494, 9. 



irabalts U, 9. 4S, 3 
nabelten T4S, 4. I1I9, 4. 



BBGINNKN — BÖHÜST 



btiabea 1«. 3. 
bibsgen 1333, i. 
bahatdeo 38«, *. 16J8, 4. 

bshnetan 39», 3. lOM, 4. ItSS, 4. 

baideutbklben ;SB, 4. 

bellen 10»«, 4. 

bekennen li, i. 110, 4. 13B, !. IT8, 1. 

bekomen 389, 1. 315, I, 89S, 1. 

bfllKDCten lOSO, 4. 



U,4. 361,1. 870,4. 



M. 9. 3I3, 9. 1369, 



beiinden 336, 2. 1S33, 1. 



betiieW ade. JS4, 4. 

bl 110«, 1. IISJ, 4. 1619, 3 

bidemen 1316, 3. 



erc 1410, 9. 


biten 97, 4. 3S 


1 4. 


ereit 15, 1. 


bitten 1573, 3. 




«reiten 59;, 2. «66, 4. 






erleiep 1384, 4. 


bllc 1998, 4. " 




berihten 1073, 4. 1614, 1. 


bl«de »3, 1. 






blSi 1473, 1. 
böge 89, 4. 


«76,4. 


««bilden 366, 1. 139. 3. 913, 3, 






boie 1598, 4. 






bcete 1363. 3. 




eeebeldeu 39S, 4. 






eechonwen 930, 9. 1163,3. 1381,4. 


bono 351, 3. 5 


9,* 3. 




bOien 1572, 3. 




eseme 1017, 3. 


b»nt 364, 3. 


74,1. 


e^nden 668, I. 


brflben 135«, 3 




e^uen 6, 1. 3», 3. 734, l. 1036, 4. 


brannen 584, 3 
braue HO«, 4. 


1534,4. 


be-Uheo' 76S, 3. 


brerten 508, 4. 


884,4.. 




brel 353, 3. 




I49S, 3. 


bringen 333, 4. 


403, J. 330,4. 743,3. 


eiprlngen 650, 4. 


883, 4, 980 


3. 1045,3. 1334,3. 


eatiu, beiUn 31S, l. 898, 3. 1076, 4. 




3. 1553, 4. 


1417, 4. 




1S4S, 3. 




brOtet3,3.' 




eiU148,4, m,l. 1158,3. 1M3.3. 


brachen 1385, 


. 


eita ad". 364, 9, 1134, 1. 




183, 1. 




bran 1368, 1. ' 




eiunder 36, 9. 393, 4. 319, 1. 


brenne 653, 4. 


1113, 3. 


t^evteien 396, 9. «37, 3. r 


brttnne 333, 3. 




eUgen 1191, 4. 


brat 1039, 4. 




ete 930, 1. 


brat.tnol 549, 


. 








etonben 808, 4. 


bnckel»re 34« 




etrtgen 4, 4. 


büeien 396,1. 


473,4. 933,3. 1047,3. 


ett.» U34, 3. 


1095, 3. 130S 




MtteitftI 1389, 1. 




',t 




bahnpl 14, 1. 


.>,^nU■ 



Bmrr — ebbunnbn 



onwenaST,*. S7S, 1. 128&,3. 



deli 194, 4. 
d«r SM, i. 
dw relal. 1 
dti 943, 4. 



3. 1078, 3. 



6,4. 


SB, 4. 7«. 


,4. ISU.3 


IS4, 3 


1391, 1. 






1. 395, 


4IS,», 



nde a4i. », 4. 
eUcnde «». lOT, 4. 
eUantbsK SSO, S. 



Z, 3 4J7, 3. 38S, 3. lOlS, 1. 






ISIS, 4. 



«aphelhan SS;, 3. 
enphiaden 100, 1. 
enphtteren ViiJ, 3. 



dletdegan Iiao, 4. 

diciea I3M, 1. 

dUla 3ii, i. 

dllleu «9, 1. 

dlne 193, 4. SSO, 3. S13, 1. »94, 1. 

»99, 4. lOM, 3. 
dingen 7T1, 3. 833, 3. 
ditie ST, 3. 

d« i,'l. 1«, 1. 
dach 17, 4. 103S, 4. 
doliL TW, 3. 
den S91, I. 1079, 3, 
d«n«ii 390, 1. 
d«i 137, 3. 






srbiten 106«, 3. 
ecblten 131, 4. 1693, 4. 
erbUckm 1934, 1. 
BibDnnim 1160, 3. 



srgthen 153, 3. 
«Tstn, wgtn M, S, 6», '■ 
9ii, 1. II!», a. 150B, 4. 
argstien S33, 2. 
«TgleitSD 119, *. 
ergllien 449, 2. 
aigTln«D IS9i, 3. 
erbebsn 1409, 3. Ifil), 4. 
erlieUoD 583, 1. 1318, 3. 
erholn 706, 1. 

BrlioTiweii S8i, 4. 1S3S, I. 
erkenpSD 9, 4. Ifi91, 3. 
erkicien &S6, 4. 1351, 3. 



erluhsD Mi, 1. TU, 4. 
erl&ien 333, 3. 
Bin ein 51», 3. 
«TTBClieii 301, 3. 
encbBUtm li. 91«, 4. 
«FectietlM iHf. 993, 3. 
enablnen 9S, 3. 33i, 3. 



n 33, 3. 33», 4. 34T, 3. ^ 



«winil«! 17«, 4. 438, 3. 

«niehen 419, 3. 1800, 4. 
erianiBD H3, 4. 
et K3, 1. 743, 1. 1163, 4. 
ctellch 317, 4. 
stswenae 337, 3. 



K«bea 4S0, 1. 
gmbllat 353, 3, 



gtben 171, 1. 494, 8, 



gth« 333, 1, 


gnh« IMl, t. 


B>he>t« m, 4 


gü^i« 331, 3. 


gUU 376, 1. 


B*1Id6 1133, 1. 


glJlB 1378, 1, 


B»B, gm Ml. 1 



gebire M», 3. 
geben 33», 3. 
gebtcen 137, 4. 
gebeilan 15B9, I 



gadlgsne 1154, 1. 
gHUnge Hn. 393, 

gedingan 1637, 3. 



g«Ul«l 33, 4. 

gellcb 13«, 3. 363, t 



".oo^lc 



»ELtCHE — OLOGEBdSPtSE 



gaUchen ms, 4. 13S4, 4. 




geaEnnan l(r71, 3, 








geaippe 13gS, S. 




SeUsen M, 3. 




B«>ltE«ii Sil, S. 130«, 1. 




geligeie TM, I. 




ge-Ubt 953, 3. 




Bellngen IM, J. KWS, 4. 




gespeage 647, 3. 




gelph IS, 1, 




g»pU 199, 4. 




gBmMh 153,3. 316,4. 3tB, 4. 


1013, 3. 


genttn, gMien 71, 3. SOS, 3 


1157, a. 


Ben.Q«« 1204, S. 




1313, 1. 16sa, i. 




g«melo« 572, 1. 




ge»teine 158S, 3. 








genaochen JIS, 4. 








geawlcheii 27», 3. 




B*melt 834, 3. 1346, 3. 




gBswlgen 372, 4. 




gememch asi, 4. 




getaben 371, 2. 





gemuol 31, 2.' 

gan. 260, 3. 297, 3. 1103, 3. 13SS, 2. 



geadea 6B6, 4. 



enste 246, 1. 1332, 4 



genOien 254, J. 


^™e'M*T' ^' 


ganflegen S9S, 3. 




gensoo 303, 4. 114J. 2. 


gewi»feB89,'4. 


genQoc 4, 3. SS, 2. 786. 4. 


gewahen 122, 4. 1701, 4. 


gerftle« 23, 2. 




gftre 1280, 3. 




gerechen 202, 2. 


geirildic 14, 4. 21, 3. 


gereichen 29S, 8. 




geriehen 8SS, 4. 


gewBlt 411, 1. 


geringen 437, 3. 


gewarten 120T, 1. 


geriun, 429, 2. 


gBwste 12, 2. 


eern 25, 3. 26«, 3. 877. 2. 




gerner 71, 4. 


gswerp 65», 4. 763, 3. 






gerOmen S44, 3. 


gewinnen 223, 4. 375, 1. lOlS, 




ge»n>ei> 1, 4. US, 2. SS9, 3, 


genieie 73«, 1. 


gelinge 1103, 4. 


geicheSen 13, 4. 


gezogenbell 131S, 3. 


geiohol 140«, 1. 


geiQgBnllch 120, 2. 


g»ehen 112, 1. 837, 4. 


gesonwe 263, J, 


■«eUe 123, 3. 318, 1. 


glesen 110», 2. 


g««™ lOlfi, 4. 


gimrae 39S, 4. 


geielieu »25, 4. 


gll 1067, 3. 


geiidele 38, 1. 134, 3. 


gierten «39, 4. 


getln 227, 1. 





n 254, 4. i«i, 2. 



GLUOT — HDBTEN 



gingt IM, l. 
goU 1347, 3. 1702, i 
gollM 133«, 1. 
galtrat 1101, 3. 



Dan 730, 1. TSl, 



gtimnie adt. 309, *. 
grimmacllch« 84S, 4 
SUb aw, 4. 
griggTHmen 1510, 3. 
gr«!» 58, 3. 



gKBillche «j! l! 




hIalB 136, !, 


grtteien USs', 3. 




bLn 965, 3. 


gmntwBUe 8S, *. 




blniht 1303, 3, 


gmoi 1653, 3. 




hlEdot 714, 4. 


Stlete 534, 3. 




hione 1539. 8. 


etUtUcba ii, 4. 337, *. 


1031, 1. 


hinnen 280, 1. 


gimDsn 47, 3. 95, 4. 10. 


1,4. 




gnot o^f. 103», 3. 143T, 


2. 


hlura 1377, 4. 


gnot «M. 747, 3. 




hinte 242, 3. 
hOob 1093, 3. 


habe 709, 3. 




höohgan.B8tB 58S, 1. 


hibe 851, 1. 






h»ban4i, 1. 70,. 4. 143 






783, 2. 999, 3. 1018, 


. 1031, *. 


hÖcbTirt 348,1. 1695,4. 


1073, 4. 1363, S. 




hacbTsne 1»6, 3. 3S7, 8 


b.o 379, 2. 




hftohilt 85, 3. 


Uban 303, 1, 




hOBhilten 1804, *. 


Hahie 1408, 2. ' 




hof 1618. 4. 


halde ISÜ, 2. 




höba 64, 2. 






hohen 103, 4. 


tuliberc 350, 3, 




hftber 535, 4. 1465, 4, 1 








hmdalnnga 15M, 3. 




hol rf». 76, 1. 


hBnt 19, 3. 1119, 4. 




bolda 1684, 4. 


hu 100«, 1. 




holn »85, 3. 


hunatcb 693, 2. 




holt 34, 4. 1361, 4. 


hmrla 19, 4. 




hanan 636, 2. 


hu 438. 3. 638, 3. 1703 


2. 




haben 50, 3. JM, 1. 777 


1. 1S10,J. 




bal IS, 4. 




hoTeraise 245, 4. 



ad 353, 2, 1034, I. 

640, 2. 1381, 3. 1547, 8. 

: ■ Us 581,' 3. 
: • Dde 1235, 3. 



234, 1. 980, 8. 



,., Google 



l, a. TM, 3. 878, 1. 



ibt 99, 3. IST, t. SS7, 1. 13M, « 

■ Heu seT, a. 

imbli iM, 1. 

Immer 39», 3. 1«43, S. 



kunerknelil IBO, 4. 
kulsUn Mi, I. 
kcbue 1030, 4. 



kerken UM, 3. 



Mal 

kleisnM, 3. 351,4. 305, 8. _ 903, 3- 

1199, 3. 1356, 1. 
klntllS, 1. 509,1. 539,1, 1128,3. 

1335, 1. 
UntUob 1313, 1. 
klul« 35«, 3. 

U4 58,3. 



kiase 43T, 4. 
knsbe 43, 3. 
kn«ht 18, 3. 344, S. 






kisTlIs 331, 1. 1560, 1. 
kreftloUch 1303, 3. 
kTSfticUchsD 1383, 4. 



kund« 131, 4. S13, 3. 8T1, 3. 



Itge 308, 4. 49«, 4. 319, 3. 
luigs lOTG, 3. 
Untliute 488, 3. 
Ist« 330. 3. 334, 4. 



L£BABT - MOB 



leb« «f, J. 


»««edlii 12, l. 


ltdsauolu im, i. 


maget 9, 2. 


loger 81S, 3. 


niMts'llcli 10, 1. 


Whmlloh 190, I. 




leid« 981, 4. 




]eld™at,3. 668,4. 1411,3. 1492,4, 




Wd«lM8,4. 1367,4. 1341, a. 


ni>n 1682, 2. 


leiaUn 317, 3. 


mue Si3, 3. 


iBlt S32, I. 828, 4, 


nane 890, 3. 


lernen S93, 4. 


maneo 912, 1. 




mwen 1315, 2. 


lene 1S78, 3. 


marc 65, 1. 


letien 721, 4. 779, 3, 




Uoi 917, 3. 


SU, 3. '767,' 3-' 1251,' 2." 




mere fl*. 6, 1. 97«, 3. 




ni«-kB 13, 3. 104, 2. 


Hebe 1S5, 2. 


ni«TUE™ 863, 1. 


lieben 24, 3. 609, 3. 983, 3. 


m»r.cliüo 553, 1. 


liegen 1277, 1. 


niBilioura 1119, 1. 


lieht 23, 4. 


»i«ie 41, J. ai, 4. 310, a 


liep 408,3. 9M,3. 1023,4. 1169,3. 


405,3. 746,1. 730,3. 


ligen 1440, 2. 


liSO, 1. 


Itheiiei0,3. 


mtien 993, 4. 


Uhte ad;. «SS, 3. 101«, 4. 




Uhleadr. 33, 4. 341, I. 98», 3. 


meist 1546, S. 




meletee 1860, 1. 


liüdmen B83, 2. 


melslei 3»3, 3. 1*42, 1. 


linde im, 3- 


melxerlnne 1320, 3. 


llp 7. 2. 139, 2, «4, it. 




11.e 668, 4. 


melden 402, 1, MS, 4. 


Ult S4S, 3. 


melm 14«e, 3. 


Mite 1326, 3. 


nenege »81, 3. 




min «91, 1. 931, 4. 10«8 


llt ISO, 3. 


■necklnt 109, 4. 



laiten 101, 3. 
latec 1201, 4. 



,., Google 



mQeUobs S50, 3. 

mtteiec 913, 1. 

mtteisn ISi, 3. JH, 3. 1068, S, 

mögen 3, 4. 

mnodet 1114, 3. 

nnat 33, 1. US, I. IDSI, 1. 1J53, 1 

mnaten 133, 1. 134,1, 433,4. 9»l,i 



nicbgebftr« 91, 4, 



neigen 1039, 3, 
nein» ia«t, 1. 
naimie IS«3, 1 



. 404, 4. $13, 3. 



linder 169, a. l!39, 3. 


«den 1031, 1. 


niuiide 46, 1. 


retit Mn. 333, 1. 149, 3. 1053, 


ainwe SO, 3. 


13J6, 4. 


diwan 399, 4. SS7, 3. 


leht a<IJ. 94T, 3. 111», 1. 1143, 4 


liwen 864, 3. 


Kht6 117, 3. SOT, 4. 1136, 1. 


Doch 803, 4. 136S, 8. 


reichen 1684, J. 


nfll 116,1. 331, 3. 418,3. 154,». 


reine 333, 1. 


9S», 1- 1343, 3. 




[iiEten 98», 3. 


rerea 510,'4. 




reete lü«ü, 4. 


u »15, 1. 739,* 1. 


r«'eige 1456, 4. 


aneche 351, 3. 


rieh, riche 1, 1. 13, 1. 1096, 3. 




rlcheil SSO, 1. 



ort 1311, S. 

oncb 9T3, 3. 915, 3. 1311, !. 

ongen weide 33, 4. 



pal» 138, 3. 
piJmstHO 1193, 3. 
pantel 9S, 3. 



phlAm T90, ». 
pUn 1096, 3. 
portensre 14S1, V 
prle SIO, 1. 107J, 4. 

636. 3. ' 1653, 4,' 



kt 3», 1.'43», 3. 463, 1. S88, 4. 
169, 1. 838, 1. 1141, 3. 1511, S. 
Itea 351, 1. 436, 4. 



KIECHSK — StO£N 



n SS, i. Ki, 3. 616, 4 



rlhton ao, S. 4S8, l ISSS, 3. 

Ttllcba 141, 4. 

Tino n, 3. S«a, 1- SlO, 4. T14, S. 

ling« utV' 4S9, 4. 

ringe adt. SO, 1. 33i, I. 14M, 3. 

ringen avt, 116, 3. IS6, 4. 

Tingan st'- SOO, 3. 

TinnBii IIIC, 4. 



D 1394, 3. 
n 4S, 1. 



rock« 1193, 4 
lAMbrant Jl< 
TOttSD 49, 3. 



DofML 109, 1. iK, 3. 



MleclIchB lai, 4. 
Mlwen 1664, 3. 
um tos, 4. 176, 1 



(Dhspel 339, 4. 
■ohsteoea M, 1. 
■ch»t( 34, 3. BIT, 4 
■cb«deltt>be 339, 4, 



«ehaf 3TS, 3. 




«eheidcD j<e. I«, 4. 136 




68a, J. 143», 4. 1691, 


3. 


«Ohaidan ,»,. 1435, l. 








■Bbenden 1311, 1. 




■okBDken 767, 1. 773, 4. 




■ebermeii 1M3, 3. 




■ohicken 1393, 3. 1S4S, 




Bbiere 94, 3. 




Dbluen 3, 3. 1143, 3. 


«30,3. 


ohiffen 55», 4. 




cbifniln 111, 1. 

i>hEfvBit» 11^7 V 




UDiivHnt IIa/, j^ 
cbimph 3iS, 3. 




flbimphllcb 317, 1. 




cbln adj. 43, a. 58, 3. 


304, 4. 



aau 1595, 4. 

inke «37, 3. 761, 1. 1414, 4. 

iwu 11 a. 3. 



hau 316. 3 






3 




. 








1161, l 






de 315, S 




9UJ, 




den 81, i 








Ip 113, 1, 


136,4. 







unthellcb 
■usl ni, 1 






eper 1, 3. 7»i, 1. 
■lilgeicUs 7«e, 4. 
eplln «33, 9. 1309, 
apt8«10i6,3. - 
»pluen 117, 1. 
Bpitftlffire 91G, 



State 904, 1. MS, 4. 

•tBtsUDhe 1399, 3. 

MKle 19, 4. 1043, 3. lOSS, 3 



lierrnoder 11B3, 3 



■tittben HIB, 1. 
■tacbe I3«S, 4'. 



mimmtlKl« »3, i 




tarmun 91S, 3. 




Aberllcb 1333, 4. 








neuen S31, a. 




.UMeollclie 483, 4. 




M 349, 4. 




«In 17, 2. 10J9, 3 


1318,3 


inmtteT 1672, 3. 





1007, 3. 1399, 



■wachen 196, 3. 314, 3. 999, 

msDiie, airsnne 3e0, 3. 

■wen a^. S70, 3. IIW, 3. 
iwKHi K/. 50, 4. «13, 1. la 
•vebsii 1273, 4. 1368, 3. 



SWBHEB — ÜHOEHlITaE 



■wem ISW, 4. 

■wartmsiic Uli, 3. 

gwlc 33, a. 6<ti, S. »3S, i. 

Bwlgsr 1373, S. 

swiiide adj. ei, a. sei, i. 

Bwinds ade. 370, S. 1069, 3. 



ti«e»elde 69», 1 
tigswU« 16III, 4. 
iRgewlie 383, 1. 

t«g«Uch i, 4. 
teil 11, 1. 

teilen 70», 3. JJ 



. so, 3. 939,1. 1493,1 



ipUch £!4, i. 
tnDgen 675, 3. 



tobsheit IWS, 3. 




01311, a. J8*, 4, 979,». ' 990, S. 


iobeUeha 28S, «. iti 




U81, 1. 134S, S. 1340, 4. 1407, 3. 


toug«> a«. 634, 3. 






tonwan 806, 3. ' ' 




umbe 9S1, 3. 


ttise 546, 4. 166i, 1. 






trsgan 61, S. 864, 3. 


1«0, 3, 




trnbeu ISi, 3. 




umbeiimberl 14iS,l. 


trahtsn 843, 3. 






tctmen 969, 1. 




unbaruochet 163, 1. 








treWK IS7S, 4. 




nDbeacholdeii 933, 4. 


triegeo 8JJ, 3. 




u-idite 1393, *. 


trloteo 346. 4. 




UDde 998, 1. 849, 3. 






nnde 13, 3. 


tiinwe 399, 1. 683, 1. 


990, a. mi,4. 


under «37, 4. 1398, 3. IS94, 3, 


I«i3, 4. 




undenchOten 1113, 1. 


troHi™ IM, 4. 1*77, 






iFttabe 314, 4. 






tnthiine 38, 4. 




unergimgeii 1438, 8. 


tmmhe 49, 1. 







tJHaSMACE - 



ungarnoTet «&3, i. 
imgu«lllcUct.e 431 
(ugetniMn M, S. 



e 383, 3. m, *■ 1009, 4 



nngaetUcbe IbSt, 2. 
onkUnds 3S», 3. ItlS, 4 
iiDkunt 3£«, 4, 666, 3. 
tuüinge aw, 3. 
nulDbellche t&fl, 4. 




n 3I>3, 3. «tu, 4. »0, 1. 103S, 3. 



verobllsf ISSä, 3. 
Teicbmuiile 193, 4. 

Tsidsulieii 101», 3. 



■miBuRe TOS, 3. 


Tecdecben «i. 


90,4. 






IMl, 2. 


ontrinwa 700, 3. 




4. lin, 4. 


Qiita» 790, ». 


T.ldOlB 1387, 3 




onTerboigM. 701, 4. 




. 813,3. 






.*■ 


noTsrhonwen Itoj 1. 


■.Breinsn S18, 3 


736,'.l. 


OEiBrirrel IMS, a. 


verenden 62, * 


114,4. 372,4. 


nnT.ncb.ld«i 1027, 3. 


Terg»ben 32», 








4. 




TBibaln 438, 1. 




^39, 3.' MS, a. 


TeTbun lS7g, 3 








3. 


nobg« e«7, 3. 


YMiehen 73, 1. 


400». «06,4. 1077,4 




TM-kären 33, 3. 




tukaod« s,' 3.' an», ».; 


rerklneD 367. 


, 1386,», 


nrlliwi 33«, 4. 


»erkoilen 362, 


, 43J, 3. 


vlonp SIB, 3. 639, 1. 1037, 1. 




693, 4. 1631, 3. 


tuet 39, S. 




901,3.1129,2, isoa.a 


flierwelt SSI, 3. 


«rllgsE 1360, 





TSnehen 11t, 4. e»,3. U7,t. 1 
lenigel«!! 1123, 1. 
Teriluuan iU, 2. 
veiBllndeD 69, 3. 
mtmfthsUDhe 3&T, 4. 
Tcnmftben 46, 4. 631, 3. 



TenrcDdicUchs 1700, 3. 

venlben 189, 1. S79, 2. IHS, 3. 

Tute 719, 3. 

Testen ==TaBt«ii«ii «65, 1, 

Tluit, Tle'nt, Ttat 3, i. 1027, i. 

Yii 9, a. 

vinamUn 29i. 4, 

Tiur, Tiwer'eiO, I. 
Tlnerhslc 644, 1. 

Tiehen, Tiegen 1017, 3. 1090, 1. 

Tllegen 71, 1. 

TUeien U, 3. 

TUei«n Si, 1. 116«, 9. 

TlU 9IS, 3. 1044, 4. 

TltEtn 4», 3. 173, 1. 336, 3. 

TUiIcUcbe 23, 1. 32, 2. 157, 

TloHen 49, 2. 

TlBOt »3, 1. 1102, 4. 



TolHtarm 921, 3. 
Tolgfn 591, 4, 
TolgeilDg«]! 161, 2. 3S4, 1. 
TolUngHi 6«7, 9. 
»olleollch 716, 3. 



1194, 3. 1169, 3. 



vor prap. 407 


4. 60 


1625, 3. 




vorgetwna 196 




TTAge 1193, 4. 




viigen 924, 3. 


1433, 


Trelde 495, 4. 




Tieischen 60, 1 


117, 



vrsmedeD 611, 4. 12«», 4. 



VTlde 296, 1. U3, 1. 
rrlden 569, 1. 713, 3. 
Tiiedel 996, 4. 

YTiesan 1180, 3. 



ir adv. 1962, 3. 

IT prap. 9t, 3. 4H, 2. «47, 1. 

104«, 3. 1128, 3. 149T, 8. 

iThaef» 178, 4. 

irbtan 2«4, 3. 63«, 4. 

\o 91, 3. 

itea xa. 361, 8. 489, 3. 91», 8. 

iCeoHUerJ. 1860,3. 



WAQE — WlZEN 



«Bjen 13, i. 141T, !. 
wal 1444, I. 

wHitB 113, 3. Ul, I. 



villi IWl, 1. 
«anc MM, 3. 



l«rt8n 107S, a. 11*4, 3. 135 


,*■ 




»« 1», 3. 






i.»ton 503. 3. 






■»•llloh 60, 4. 




wider itrtt 440, 3. 1317, 3. 


HKtllchB 47i, 3. 




wlderrtrt 438, 3. 






widerwarte swm. 8SS, 4. 


«ruiemi»» 113S, 3. 




wlderwute f»/. 1318. 3. 








w6 6, 4. 83«, i. 891. 3. 






TTM SS4, i. S95, 3. 889, 1. 




wlgunt 1587, 3. 


«^n 443, i. tu, 1. S97. 3 




wlheu 179, 1. 


wrtuoi 500.1. 




wilde BdJ. 17, 3. 909, 4. 


welban 791. 4. 




wilde tf. 1143. 4. 


mlde 389. 1. 




wlle 80. 3. 361, 1, 384. 3 


weigBillol« 1413, 1. 




590, 4. 6il, S. ItSS, 1. 


weinen 504, 4. 




Wille 34, 4. 330, 3, 393, 3 


welleo 75! 3. 78, i. 




wlllelcaiDen 330. 4. 


«ein M7, 3. 




winden M3. 4. »06, 1, t28 


ireadeD45,3. 733,4. 783,3. 


WS. 3. 


wJne 803. 1. 


1003. 3, ll»7. 3, 1450. 3. 




wint 1089. 3. 


wtaieo 73, 3. 1354, 4. 




wilde 116. 3. 


weokeD 501, 3. 11*0, 3. 




wir» 1018, 4, 


wer 703, 1. 




winei 830, 1. 


werben ä, 3. 340, 1. ibO. 1. 






190, 3. 66B, S. 683, 3. 




wlge 1/. 11. 4. 


767, 3. 839, 4. na, 3. 1369, 3. 


wlse BrfJ. 993, 3. 






wliEn 53, 1. 331, 4. 


werdan 18, 4. 880, *. 1104, 






werfen 78a, 1, 1545, 3. 






werlmhe 85«, 4. 




wlte 573, 4. 


werft 169, S. 




witen 3S1. 1. 


wero, wehrtn 138, 4. 498, 1. 


878.4. 


witie 334. 3. 


wem, xcährm**, 1. 390,! 




wla 1330, 3. 


^iräSr-oi 19, a. 409, 3. 78 


,a. 


wlie ISIS, 3. 


wene «37, 4. 




w,.enm4.!, ■,^,, 



H*iohe IK/. 10S7, 1. 
■reiche Hf. 136«, 1. 
neun 1.3. 134,1, 604,3. 833.1. 

BS6. 3. 1193. 4. 
■enenrint 13, 3. 



wlob 1075, 1. 
wichen 513, 4 
Wide 396, 2. 



■WIZZBN — ZWllT 



wluen 123, 4. IISO, 






»ichao 7n, 9. 


wol 1, 4, ISS, t. »»1 






.dt« 6S, 1. 


wol eotn 191. 4. 






«men 344,1. 140,1. 1106,3. ISO 


«olksn 58. 3. 






iwgAn. «ergto 14, 3. Ml, 4. 


vDlkenbU 1311, 3. 






»rgaban 31, 4. 


wnef.n »03, l. 






■siliuian 1»71. 1. 








terUnn 61, 3. 1317, 1. 1)19, 3 


wag»n 4»a. J. 






.«rtngen 70, 1. 


wOlpinn« lOlS, 1. 






ceUI 464, 3. 4B6, 3. 


wunden 1424, i. 








wunder 3SS, 4. 3X4,3 
1430,4. 


990, 


110S,4. 


ilahan 23, 1. SiS, 3. T9>, 4. 
.i«da 9n, 4. 



< [„Google 



NAHENVERZEICHNIS. 



Abatit, Abati, ebenfalli «In oitUoliai 
Lftod, dnTeb koitbueEleldenloS« 
nnd Edglateine berUlinit KI, 3. 







denken; die WelB 


, die Ma 


odl« 


von AmiU (39!, J 






LlBd -.00 Mw»*« 






Arabi, Aräbt, Aräin 


AnhlSD 


ftla 


di« Helm« groll« 


9«hM«, 










n« 26«, 1. UM, 1 


iei6, S 


die 


Moian lingaD sine 


uabiKche He- 


lodie isse, *. 








Ton 


Irlud 161, 1. aw. 3 


3M, 1. 4 


1,1. 


r,S9,i. Ä-UKrt«!« 







Qaieii, ein Lud, 
Harwi 



Ml, i. 



itlmmbBrel Ltnd, in der 



Nahe Ton Irland geduht (HO, t), 
■nch Oaradit, aaradinf; eluSotalll 
daher unter Ireltun^ elnei Gntfan 
108, 3. 116, 4. 117, S. 116, 1. 
)U, i. m, 3. IM, 4. \ii, 1. 

Ofr, Konig -von Irland, Tatet dsa 
SIgebant 1,1. 3, 1. 14, S. SU, 3. 

OMinI, Sanigln In OrmaDie, Qe- 
mahlln Lndwigi, Matter BaiV 
muti und Ortruni ; sie belfit die 
aU<S99, 1. T3I, 1. »W.l; naiasnt- 
llch aber die üMl »93, 1. IWO, 1, 
1017, 3. IMI, 1. lOM, 1 u. t. Kl 

Otciri, tabeUwftei Land, Herand 
uatertbaslg J64, i-, wabl kaom 
dauelbe wie der Berg zu QUen. 
der Magnetberg, In deuen Inne- 

IIM, 1. UM, 4. 1135, 1. 1138, 2. 

Gflalräli, eine im Wealan gelegene 

örtUcbkelt; =guUMriHA. b. Oold- 

HagtT^, der Sehn KOnigi Blgabant 
Tsn Irland; helAI irr vilde IM, I. 
198, 2. 199, 4. »6, 4. 119, 1. IM, 4 



■eben ITordieekaeta in deukaD. 
Herr de> Ludei lat Eetal. 
Btrgarl, eine der mll Kcdmo |a- 
laubten Jungfrauen, ali Hano- 
gln beaelchnst (1316, I. 13M, S) 



Bsncic, XOnlg von 
Tarlobls Kndnini. 

Btlfle, Kenlg der 
mUüt m<t Hag« 



H&RWtC - 

Sesland , der 
1 Tochler Hilde, 



t. I) Tochter d» xonig. Ton 
dlBD, Ton den Greifen enttahrt, 
icli Hagen IteTrelt and mtl Ibm 

1 Hilde and Hageoi, die Oe- 
HiUn HbWIi, 

Snlgt Ton 



h 0>ll<ilan 



irlrd i 



1 Greifen 



iKi )a« oni, s. ihm: 



In DäniiiDark, Neffe yaa Hete 
wli von Wstea, unprllngUcli wA 



ElgenlDhuft Bebe: 



Irtini, IiUnd, in wslohem n 

elDuider hunahen Ser. Sigsl 
Hj«ea. Aueh unter dleeem 
neu iet nripiUnglloh eine bo! 
dlBOba Iwoaliltt Tentuden : 



Teil > 

, lud. 






-Md«, IrUnder 4»«, 4. 
- ■ ■■! Herr Ten Ortl*iid{S7», 

SM, 1), denen Herr apl- 
«r unwln IM, nnd QebUter der 
FiJeieD nnd Ealrtelner; Retela 
Veull. Der groOere Teil da 
briigben Hilbluiel wird Ihm 
geben gediebt «erden mflM 
Jrrühi, duielba w» trlanl 1 
1», S. »S9, 3. 35r, S. 5 



üirlanl! eine nlcbt mit Nunen gt- 
nunnle Tocliter deg Herrn von 
Iierlude (120, 3), vsr von den 
Greifen onlfflbrt und Ton Hmgen 
befreit worden; ile Termühlt liob 
spJlter einem jnngenFOnten 191,1. 

KampalU: BOiike ■« Euupulie Ire- 

Hftgen erKheioen 9M, 2. 

KBmpatillt, Hetela Bnig, die lonit 
Katelint belfit 231, t. 

£ara<Jf, ein eq SlegfHede yon Mor- 
Unde Belebe gehodgee Land ; »ucb 
Earadte, Karadtm genunnl; der 
Name wird guiE ideniiacb mit 
Morland gebraneht fT31, 3. 1139, 4). 
üfiprüngliob Jedooh lag das Land 
Im Norden und gehSrte Higen, 

■ der Lndwlg von Normandie d»- 

diga«, etn aohmiler Landilricb 
von TValsi, Irland gegeuaber. 



a Normsndle oder 
1 GerUnden», Va- 
d Ortmns. 

rg Hetela IM, 3. 



I Maltinge In SSd- 



it («1, 1. 



W,4), 



V6rlatil, Sl^fHeda &Hok; vom 
IMehter all ein «IrkUehei XAnd 

«pTanglieh eine der Nordaee nahe- 
liegende Qegend, IHe Vertan- 



tltel» und FtmUtfende. Him 



■pcttngllDheii OuUlt dstSkga ge- 

«]• die Alllttertttlon mbr- 
liob nucbt. Einmal hsUt 
Sf/Ianili m. 1. 






««belluid, wolil duB 



OraaM, 1b d« HudHfaiUl mtUt 
1103, 1) gBaohriflbflu, mbn durch 
du, tit di* YoojJliBhs Form ge- 



WktaniihBliiUib l>t Jfltluid | 
malDt. £he Oitwin «rwHbien i 
«•chslDt Irolt mit OrtUnt belsb: 



lalbE WH Orllail. 
OnrCn, Toohltr Lndfrlgt und Q«- 

HutmgW; ile rermlUt ilch 
■ohUsUllali mit Orlwln. 
Or<ii>fii, Sobn Esteli ron Bsgalln. 
gsn ond da JUngBrn Hilde, Brn- 
dor Kadmiu. Er baifit Herr tod 
OrtlMt; •uoh nHb dam Tod* dM 



autsn bleibt Hilda SSnigln dar 

OUt, Kanlg-, sein Brndec in Feind- 
■obaft mit Lndirig Ton Onunle, 
und «on H*gen belehnt Bit, 1. 

Porteuäl, Portn«*!, kli Eslnut HU- 
debargeni buelofanM, dnen Y>- 
t«r KCnlg in Fonngkl lit 11», i. 



«■hnobslBlich die Mwi- 
eeUnds. 
«entlieh dit. pL Toa ir, 

WH atlani; Benlg hst 
ia Beinvnen Ton Sftm 



XBgfried. KOnlg Ton 
innt Edden Bnrordei 
orland lit MDbrenlim 



Sturnüant, dHHlbe th Stirntn 
Ki, 1. 3«}, i. *tt, 1 IL. g. w. 

StBßbt, Soh<r»beii ; T44,l wardeaHart- 
muti und Ladirlgi OMabenke ga- 
itlbmt ond at haifit, dafi lun von 
lolohen in SehwAban nie Tamom- 
man. WenD dar Nuna nicht bloft 
dotab den Tiallaiabt (pMam In- 



TENE — WtLPBNWBBT 











DBneu 


«i^ 


HorMt 


und 


Frn 


317, 1, 




mranl S7», 3 




r«>m 




Sä. 4 oBd 


oft. 










wi 


httb 


ndir. 




ht du henllgs Bio 








den. 












«Ud 














hnndort 










nflfiuitr 


Düiioliln 


















Smem 


j-k 


vgl 






DUnen 


srk 




nahen 


PmU und Horsn 










rf^r sc 




h fteclieri 



fwegen gshörig ged»(l 
3 daher SIgebanU G- 



■n PlJlHlHld 



Mit rHeiland 



t ichoiDt Iroll (331, 4)1 
auch Hocauc kämmt tob 

1 (311, 1) DDd helfil TOB 

aUnd im, 1). Du hollKB- 



selhst eeOhift, 



mit WatB, dar Ihn shenso be- 
hnet (1467, 4), Im UlttelaJt»! 

;d J sprlcliwörtlleh beklnat. 



4 jIO 1 1131, a. 114B, I), 
mts Oheim Herr in StUr- 



ta,i,.=db, Google 



ta,i,.=db, Google 



ta,i,.=db, Google 



ta,i,.=db, Google 



I 



,., Google 



ta,i,.=db, Google