Skip to main content

Full text of "Leopoldina"

See other formats




KX n 






^V 



<;5 






-* yrv 






38K 



/* •»-' tj 



r ^r^ TL 



^ ; tv 






V<5 






t'-S 






* 4 



> IUI 









^U> 



V<j : 






,f v f "• ' • \ 1 <-< J- ^ '-Lvl >— ntn» ^ 






J ^ . ' * ^K.' v/< /"-%<•' /' 



y \ ■>. 






« Jf ▼"* 






* "V 



I i 












>. >» 



n v 



MV 






v> 









NUNQUAM OTIOSUS. 



LEOPOLDIIA. 



AMTLICHES ORGAN 



DER 



KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH-CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE DER 

NATURFORSCHER. 




HERAUSGEGEBEN 

UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONS VORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DR. A. WANGER IN. 



NEUNUNDVIERZIGSTES HEFT. — JAHRGANG 1913. 



HALLE 1913. 

BUCHDRUCKEREI VON EHRHARDT KAI'.RAS IN HALLE A. S. 



EUR DIE AKADEMIE IN KOMMISSION |;E1 WILI1. ENGELMANN IN LEIPZIG 



rpv 



Inhalt des XLIX. Heftes. 



Amtliche Mitteilungen: s ,it, 

Wahlen von Beamten der Akademie: 

Adjunktenwahl im 2. Kreise 49. 57 

Desgl. im 13. Kreise 42. 49 

Desgl. im 15. Kreise S2. 90 

Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (3) für 

Chemie 2. 17 

Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (4) für 

Mineralogie und Geologie 73. 81. 89 

Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (fi) für 

Zoologie und Anatomie 81. 9U 

Das Präsidium der Akademie 4 

Das Adjiinktenkollegiiim 4 

Die Sektionsvorstände und deren Obmänner .... 5 

Verzeichnis der Mitglieder der Akademie C. IB. 33. 42. 50 

Bibliothek der Akademie: 

Bericht über die Verwaltimg der Akademiebibliothek vom 

1. Oktober 1912 bis zum 30. September 1913 ... 91 

Preiserteilung im Jahre 1913: 

Verleihung der Cothenius- Medaille . 1. 41 

Die Kassenverhältnisse der Akademie: 

Beiträge zur Kasse der Akademie 2. 18. 33. 42. 50. 58. 65. 

74. 91. 97. IOC 
Die Jahresbeiträge der Mitglieder . 105 

Der Unterstützungsverein der Akademie: 

Aufforderung zur Bewerbung um die für 1913 bestimmte 

Unterstützungssumme 1 

Beiträge zum Unterstiitzuugsverein der Akademie . . 18 

Verteilung der Unterstützungen 106 

Veränderungen im Personalbestande der Akademie 2. IS. 

33. 42. 50. 57. 65. 73. 82. 90. 97. 105 
Nekrologe : 

Ascherson, Faul 35 

Zur Erinnerung an Johann Christian Reil 93 

Sonstige Mitteilungen: 

Eingegangene Schriften 15. 28. 34. 43. 50f 58. 66. 74. 82. 91. 

98. 106 

i 

Berichte und Notizen über naturwissenschaftliche Ver- 
sammlungen und Gesellschaften: 

Naturwissenschaftliche Wanderversammlungen 32. 40. 48. 56. 

64. 71. 80 
Ferienkurse 32. 56 



Seite 

Jubiläen u. s. vt. : 

Feier des 9 0. Geburtstages des Herrn Hofrats Dr. C. Brunner 

von Wattenwyl in Wien 64 

Feier des 80. Geburtstages des Herrn Geheimen Regiemngs- 

rats Professor Dr. Gerland in Strafsburg i. E. . . 3?, 
Desgl. des Herrn Hofrats Dr. Stäche in Wien .... 40 
Desgl. des Herrn Professor Dr. Theodor Bail in Danzig 56 
öOjähriges Doktorjubiläum des Herrn Geheimen Hotrats 

Professor Dr. H. Weber in Braunschweig ... 32 
Desgl. des Herrn Professor Dr. H. Weber in Strafsburg i. E. 3?, 
Desgl. des Herrn Geheimrats Professor Dr. Pryin in 

Würzhurg „2 

Desgl. des Herrn Geheimen Bergrats Professor Dr. Berendt 

in Friedenau- Berlin 40 

Desgl. des Herrn Geheimen Regierungsrats Professor Dr. 

Leopold Kny in Wilmersdorf 56 

Desgl. des Herrn Professor Dr. Friedrich Thomas in 

Ohrdruf . 72 

Desgl. des Herrn Geheimen Medizinalrats Professor Dr. 

Küster in Charlot'enbnrg 80 

Desgl. des Herrn Professor Dr. Kronecker in Bern . 80 
Desgl. des Herrn Geheimen Hofrats und Medizinalrats 

Dr. L. Pfeiffer in Weimar , .88 

Desgl. des Herrn Geheimen Medizinalrats Professor Dr. 

Quincke in Frankfurt a. M SfJ 

Desgl. des Herrn Geheimen Hofrats Professor Dr. Carl 

Angust von Schmidt in Stuttgart 96 

Desgl. des Herrn Geheimen Regierungsrats Professor 

Dr. Franz Eilhard Schulze in Berlin 104 

Jubelfeier des Vereins für Naturwissenschaft in Braun- 

schweig 32 

Desgl. des Vereins für Erdkunde in Dresden .... 40 

Preisausschreiben 72. 104 

Biographische Mitteilungen 16. 31. 37. 45. 55. 61. 70. 84. 91. 

98. 111 
Literarische Anzeigen: 

Nova Acta der Leop.-Carol. Akademie. Bd. XCVI1] . 112 
Desgl. Bd. IC 112 

v. Schlechtendal, Dietrich: Untersuchung über die 
karbonischen Insekten und Spinnen von Wettin unter 
Berücksichtigung verwandter Faunen. Erster Teil: 
Revision der Originale von Germar, Giebel und 
Goldenberg (Nova Acta Bd. XCVIII, Nr. 1) . . . 32 

Afsmuth, Joseph: Termitoxenia assmuthi Wasm. Ana- 
tomisch -histologische Untersuchung (Nova Acta 
Bd. XCVIII, Nr. 2) 56 

Franz, Julius: Die Randlandschaften des Mondes 

(Nova Acta Bd. IC, Nr. 1) 96 

Klunzinger, C. B: Die Rundkrabben (Cyclometopa) 

des Roten Meeres (Nova Acta Bd. IC. Nr. 2) . . 112 



Namen -Register. 



Seite 

tfen aufgenommene Mitglieder: 

Lohr, Eduard Ludwig Erwin 73 

Lorio, Gino 65 

Magnus, Werner 105 

Prevost, Jean-Louis . . . 5S 
Reifsert, Karl Arnold ... 57 
Schnitze, Leonhard Sigmund 

Friedrieh Kuno Klans . . 57 
Wullstein. Carl August Lud- 
wig 65 



Gestorbene Mitglieder: 

Ascherson. Paul Friedrich 

August 33 

Baelz, Erwin von . . . 82. S4 
Baiteer, Armin .... '.»7. 99 

Binz, Carl 2. 37 

Bramann, Fritz Gustav v. 50. 62 
Bnrckkardt, Karl Friedrich 18 
Credner, Carl Hermann . 65. 87 
Darwin, George Howard . . 45 
Ebert, Cäsar Hermann Ro- 
bert 18. 3S 

Edelmann, Max Thomas . 50. 55 
Egger, Josef Georg ... 42 
Franz, Julius Heinrich 

Georg 18.38 

Fritsch, Anton Johann 105. 111 

Gordan, Paul 46 

Haas, Hippolyt Julius . 82. 95 
Hagenbeck. Carl Gottfried 

VViilrelui Heinrich . . 42.56 
Heller, Arnold Ludwig Gott- 
hilf 18.39 

Kiukelin, Georg Friedr. 82. 87. 95 
Laspeyres. Ernst Adolf 

Hugo 73.87 

Lenz, Heinrich Wilhelm 

Christian 33 

Ludwig, Hubert Jakob . . 97 
Nathusius, Simon Johannes 

Engelhard von . . 90. 111 
Pfuhl, Friedrich Karl Adolf 65. 88 
Ponfick, Emil Clemens 97. 102 
Potouie, Georg Edmond 

Henry 97.103 

Renter,' Odo Morannal 90. 103 
Sclater, Philipp Lutley . 82.88 
Slaby, Adolph Carl Hein- 
rich 42.47 

Teller. Friedrich ... 2. 40 



Seite 

Vintschgau, Maximilian Ritter 

von 73 

Weber, Heinrich Martin 50. 64 
Weinek, Ladislaus . . . 97 

Empfänger 
der Cothenius- Medaille: 

Schultze, Leonhard, M.A.N. 41 

Verfasser von Abhandlungen 
der Nova Acta: 

I Afsmuth, Joseph . . 56. 112 

Franz, Julius, M.A.N. 96. 112 

Klunzinger, C. B., M.A.N. 112 

Schlechtendal, Dietrich von, 

M. A. N 32. 112 

Verstorbene Naturforscher: 

Allen, Oscar Dana ... 55 

Anderson, Tempest ... 98 

\ Aron, Hermann .... 99 

Avebury, Lord 61 

Axenfeld, David .... 31 

Bardenheuer, Bernhard . . 86 

Barkley, George Andrew . 87 

Beck, Karl 99 

Bludau, Alois 111 

Blumentritt, Ferdinand . . 99 

Böhm, Georg 45 

Börnstein, Richard ... 61 

Bort, Leon Teisserence de 31 

Bourget, Louis 94 

Bumiller, Theodor . . . 31 

Cailletet, Louis Paul ... 45 l 

Cameron, Peter 31 

Clerk, Henry 45 

Cloeren, H 99 

Cocchi, Igino 99 

Conklin, W. A 94 

Crawford, Earl of .... 55 

McCrindle, John Watson . 04 

Cronheim, Walter .... 16 

Daniells, William Willard . 31 

Diercke, Karl 62 

Dirner, Gustav 16 

Dittrich, Max .... 62. 70 

Domke, J 70 

Douxami, Henri .... 70 

Euting, Jul 31 

Farlane, Alen Mac . . . 100 

Ficke, Hngo 31 

Folgheraiter, Ginseppe . .100 



Seite 

Fontaine, William M. . . 62 

Frank, Rudolf 46 

Fries, Th. M 70 

Gibson, Georg Alexander . 38 

Giesbrecht, Wilhelm ... 70 
Goldmann, Edwin . . . .100 

Gotch, Francis 95 

Greaves, John 100 

Grofs, Theodor 62 

Groves, Henry 31 

Hallock, William .... 87 

Hamilton, R. Vesey ... 31 

Hartley, Sir Walter Noel . 100 

Hegemann, Paul Fr. Aug. . 95 

Henry, Louis 70 

Hirota, Shinobu .... 87 

His, Philip Hanson ... 70 

HoffmanD, Adolf .... 100 

Holte, Wilhelm 100 

Holzapfel, Eduard .... 70 

Hugues, Luigi 62 

Hutchinson, Sir Jonathan . 95 

Kadyi, Heinrich .... 31 
Kaiser, Heinrich . . . .101 

Kassowitz, Max .... 95 

Kienast, Hermann .... 39 

Kittl, Ernst 63 

Klebs, Edwin 101 

König, Georg Augast . . 46 

Koenig, Julius 71 

Kremp, Heinrich .... 46 

Latuont, Sir James ... 96 

Lantschner, Ludwig ... 39 

Leal, Mariano 71 

Lendenfeld, Robert Lendl- 

mayr, Edler von ... 96 

Lengyel, B. von .... 71 

Leon, L. G 96 

Lidforfs, Bengt . . . 101.112 
Lippich, Ferdinand . . .101 

Loria, Lamberto .... 63 

Magretti, Paolo 102 

Mallet, J. W 31 

Marshall, Hugh 102 

Marvin, Joseph Beuson . . 102 

Milne, John 96 

Mitlacher, W 46 

Morax, Jean 46 

Muthmaun, Wilhelm . . . 102 

Nicolson, J. T 96 

Nördlinger, Theodor ... 31 

Ogier, Jules 102 

Pagenstecher, Arnold . . 102 



Seite 
Pechuel-Lösche, Eduard . 63 

Pertik 39 

Pervinquiere, Leon ... 71 
Petley, Eaton Wallace . . 46 

Pfarr, A 46 

Picard, Karl 63 

Plummer, Frederick G. . . 102 
Pockels, Friedrich . . .102 
Podwyssotzki, Wladimir . 47 
Ravenstein, Ernst .... 63 

Reed, ehester A 47 

Rieder-Pascha, Robert . . 103 

Kistenpart, F. W 47 

Ritthausen, Heinrich ... 31 
Roberts, Samuel . . . .103 
Rockwood, Ch. Gr. . . .103 

Rössel, Arnold 104 

Saalschütz, L 64 

Samuely, Franz 71 

Saunder, S. A 31 

Schiebach, Wilh. v. ... 47 

Schoch, Karl 104 

Schreiber, Egyd . . . .112 
Schwartzer, Baron Otto von 104 
Schwerin, H. Hngold, Frei- 
herr von 31 

Sedgwick, Adam .... 56 

Seemann, John 47 

Seiler, Friedrich .... 104 
Smith, Benjamin Leigh . . 48 
Solbrig, August .... 64 
Sommerstorff, Hermann . . 71 
Steenstrup, K. J. Vogelius 71 
Sutcliffe, William Henry . 104 

Swift, Lewis 40 

Tapla, Theodor .... 56 
Tegetmeier, W. B. ... 31 

Tellier, Charles 104 

Thiriar 71 

Tonvet, C. Arvet .... 71 

Traube. Hecho 48 

Trautmann, Heino .... 104 
Tsuboi, Shogoro .... 71 
Tnckett, Francis Fox . . 104 
Vämbery, Arminins . . .112 
Wachtl, Friedrich . . . . 48 

VVait, A 112 

Ward, Lester F 64 

Warner, John 104 

Wendeil, Oliver Clinton 31 

Weyl, Theodor .... 71 
Witkowski, August Wilhelm 48 
Wolfbauer, Johann ... 56 




NUNQUAM /C^W^X/ OTIOSUS 



LEOPOLDINA 

AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH- CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DR. A. WANGEEIN. 



Halle a. S. rwuheimstr. Nr. 37.) Heft XLIX. — Nr. 1. Januar 1913. 



Inhalt: Preiserteilung im Jahre 1913. — Aufforderung zur Bewerbung um die für 1913 bestimmte Unterstützungs- 
summe. — Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (3) für Chemie. — Veränderungen im Personal- 
bestande der Akademie. — Beiträge zur Kasse der Akademie. — Das Präsidium. — Das Adjunkten- 
kollegium. — Sektionsvorstände. — Verzeichnis der Mitglieder. — Eingegangene Schriften. — Biographische 
Mitteilungen. 



Preiserteilung im Jahre 1913. 

Die Akademie hat im gegenwärtigen Jahre ihrer achten Fachsektion ein Exemplar der goldenen 
Cothenius- Medaille zur Verfügung gestellt, welche nach dem Gutachten und auf Antrag des Sektions- 
vorstandes demjenigen verliehen werden soll, der am wirksamsten in den letzten Jahren zur Förderung der 
Anthropologie, Ethnologie und Geographie beigetragen hat. 

Halle a. S., den 5. Januar 1913. 

Der Präsident der Kaiserl. Leop.-Carol. Deutschen Akademie der Naturforscher 

Dr. A. Wangerin. 



Der Unterstützungsverein der Kaiserl. Leop.-Garol. Deutschen Akademie der Naturforscher 

wird auch in diesem Jahre, gleich den Vorjahren, eine Summe für Unterstützungen gewähren, und diese ist 
für das Jahr 1913 auf 900 Mk. festgesetzt. Der Vorstand des Vereins beehrt sich daher, die Teilhaber 
desselben (vergl. § 7 des Grundges., Leop. XII, 1876, p. 146) zu ersuchen, Vorschläge hinsichtlich der Ver- 
leihung zu machen, sowie die verdienten und hilfsbedürftigen Naturforscher oder deren hinterlassene Witwen 
und Waisen, welche sich um eine Unterstützung persönlich zu bewerben wünschen, aufzufordern, spätestens 
bis 1. April d. J. ihre Gesuche einzureichen. Freunde des Vereins oder Gesellschaften, welche demselben 
als Teilhaber beitreten oder dazu beitragen wollen, dafs der Verein eine dem vorhandenen Bedürfnisse 
entsprechendere und des deutschen Volkes würdige Kräftigung erreiche, bitte ich, sich mit der Akademie 
in Verbindung zu setzen. 

Halle a. S., den 24. Januar 1913. Der Vorstand des Unterstützungsvereins 

Dr. A. Wangerin. 



Leopuldina XLIX. 



Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (3) für Chemie. 

Nach § 14 der Statuten läuft am 26. Februar 1913 die Amtsdauer des Herrn Geheimen Regierungs- 
rats Professor Dr. 0. Wallach in Göttingen als Vorstandsmitglied der Fachsektion (3) für Chemie ab 
(vergl. p. 5). 

Zu der erforderlichen Neuwahl sind die direkten Wahlaufforderungen und Stimmzettel sämtlichen 
stimmberechtigten Mitgliedern der genannten Fachsektion zugesandt. Die Herren Empfänger ersuche ich, 
die ausgefüllten Stimmzettel baldmöglichst, spätestens bis zum 15. Februar 1913, an die Akademie zurück 
gelangen zu lassen. Sollte ein Mitglied die Sendung nicht empfangen haben, so bitte ich, eine Nachsendung 
vom Bureau der Akademie zu verlangen. 

Die Wiederwahl der ausscheidenden Vorstandsmitglieder ist zulässig. 

Halle a. S., den 22. Januar 1913. Dr. A. Wangerin. 



Veränderungen im Personalbestande der Akademie, 
Gestorbene Mitglieder: 
Am 10. Januar 1913 in Wien: Herr Bergrat Dr. Friedrich Teller. Chefgeolog an der k. k. Geologischen Reichs- 
anstalt in Wien. Aufgenommen den 1. Oktober 1898. 
Am 12. Januar 1913 in Bonn: Herr Geheimer Medizinalrat Dr. Carl Binz, Professor der Pharmakologie an 
der Universität in Bonn. Aufgenommen den 4. Januar 1893. 

Dr. A. Wangerin. 



Beiträge zur Kasse der Akademie. Iimk . P1 . 

Januar 2. 1913. Von Hrn. Geheimen Rat Professor Dr. Binz in Bonn, Jahresbeitrag für 1913 . 6 — 

„ ,. „ „ „ Hofrat Professor Dr. Compter in Weimar, desgl. für 1913 .... 6 — 

„ ,. Geheimrat Professor Dr. Conwentz in Berlin, desgl. für 1913 .. . 6 — 

r Professor Dr. Hantzsch in Leipzig, desgl. für 1913 6 — 

„ ,. Geheimen Medizinalrat Professor Dr. Halse in Breslau, desgl. für 1913 6 

„ .. Geheimen Ilofrat Professor Dr. Henneberg in Darmstadt, desgl. für 1913 6 — 

„ ,. Geheimrat Professor Dr. Ludwig in Bonn, desgl. für 1913 .... 6 — 
„ „ Geheimen Regierungsrat Professor Dr. Schwalbe in Strafsburg, desgl. 

für 1913 6 — 

,. ,, Professor Dr. Pintner in Wien. Jahresbeiträge für 1911 bis 1913 . 18 
„ ,, Geheimen Regierungsrat Professor Dr. Schwarz in Berlin -Grunewald, 

Jahresbeiträge für 1912 und 1913 12 — 

,. „ Professor Dr. Bail in Danzig, Jahresbeitrag für 1913 6 — 

„ „ Dr. Bolau in Hamburg, desgl. für 1913 6 — 

„ „ Geheimen Medizinalrat Prof. Dr. Fürbringer in Berlin, desgl. für 1913 6 — - 
„ „ Geheimen Oberregierungsrat Professor Dr. Helmert in Potsdam, desgl. 

für 1913 6 — 

„ ,. Hofrat Dr. Hesse in Feuerbach, desgl. für 1913 6 — 

„ ,. Major a. D. Professor Dr. v. Heyden in Bockenheim bei Frankfurt a. M., 

desgl. für 1913 6 

„ „ Professor Dr. Kumm in Danzig, desgl. für 1913 6 — 

., „ Geheimen Oberregierungsrat Dr. Lydtin in Baden-Baden, desgl. für 1913 6 — 

„ „ Geheimen Bergrat Professor Dr. Papperitz in Freiberg i.S., desgl. für 1913 6 — 

„ „ Geheimen Medizinalrat Professor Dr. Pelman in Bonn, desgl. für 1913 6 — 

r ,. Professor Pietzker in Nordhausen, desgl. für 1913 6 — 

„ , Professor Dr. Poske in Berlin -Grofs Lichterfelde, desgl. für 1913. . 6 

„ „ Geheimen Regierungsrat Professor Dr. Börsch in Cassel, desgl. für 1913 6 

„ „ Professor Dr. Bolza in Freiburg, desgl. für 1913 6 — 



Rink. Pf. 



Januar 4. 1913. Von Hrn. 



5. 



9. 

» 

11. 

n 
)> 

77 

12. 

14. 

17 

16. 
20. 



24. 
27. 



Professor 

Geheimen 
Geh. Reg.- 
Professor 
Geheimen 
1912 und 
Geheimen 
für 1913 



Dr. Finseh in Braunschweig, desgl. für 1913 6 

Hofrat Professor Dr. Geinitz in Rostock, desgl. für 1913 . 6 

Rat Prof. Dr. Haas in Kiel, Jahresbeiträge für 1912 u. 1913 12 

Dr. Halbfafs in Jena, Jahresbeitrag für 1913 6 

Rat Professor Dr. Lesser in Breslau, Jahresbeiträge für 

1913 12 

Medizinalrat Professor Dr. Ribbert in Bonn. Jahresbeitrag 



Geheimen Hofrat Professor Dr. Schering in Darmstadt, desgl. für 1913 6 

Geh. Regierungsrat Prof. Dr. Wagner in Göttingen, desgl. für 1913 . 6 

Geheimen Oberbergrat Bornhardt in Charlottenburg, desgl. für 1913 6 

Professor Dr. Edelmann in München, desgl. für 1913 6 

Geheimen Bergrat Professor Dr. Hoppe in Clausthal, desgl. für 1913 6 

Professor Dr. F. Müller in Weifser Hirsch bei Dresden, desgl. für 1913 6 

Geh. Regierungsrat Prof. Dr. G. Müller in Potsdam, desgl. für 1913 . 6 

Professor Dr. Philippson in Bonn, Jahresbeiträge für 1912 und 1913 12 
Geheimen Regierungsrat Professor Dr. Afsmann in Lindenberg, desgl. 

für 1912 und 1913 12 

Geheimen Regierungsrat Professor Dr. Albrecht in Potsdam, Jahres- 
beitrag für 1913 6 

Professor Dr. Martin in Leyden desgl. für 1913 6 

Geh Bergrat Prof. Dr. Wahnschaffe in Charlottenburg, desgl. für 1913 6 

Geh. Regierungsrat Prof. Dr. Auwers in Greifswald, desgl. für 1913 . 6 

Professor Dr. Bamberger in Wien, desgl. für 1913 6 

Professor Dr. Becke in Wien, Jahresbeiträge für 1912 und 1913. . 12 

Professor Dr. Gürich in Hamburg, Jahresbeitrag für 1913 .... 6 

Professor Dr. Kinkelin in Frankfurt a. M., desgl. für 1913 .... 6 

Professor Dr. Kirchner in Würzburg, desgl. für 1913 <i 

Geheimrat Professor Dr. Kraus in Würzburg, desgl. für 1913 ... 6 

Geh. Regierungsrat Professor Dr. Behrend in Hannover, desgl. für 1913 6 

Hofrat Professor Engelhardt in Dresden, desgl. für 1913 . . . . 6 

Hofrat Professor Dr. Laube in Prag, Jahresbeiträge für 1912 bis 1914 18 

Professor Dr. von Hammer in Stuttgart, Jahresbeitrag für 1913 . . b' 

Professor Dr. Herbst in Heidelberg, desgl. für 1913 6 

Professor Dr. Koch in Heidelberg, desgl. für 1913 6 

Professor Dr. Rathke in Meran, desgl. für 1913 <i 

Professor Dr. Jannasch in Heidelberg, desgl. für 1913 . . . . 

Geh. Reg.-Rat Professor Dr. Schmidt in Potsdam, desgl. für 1913. . 6 
Geheimrat Professor Dr. Arnold in Heidelberg, desgl. für 1913 . . 
Professor Dr. von Lilienthal in Münster, desgl. für 1913 .... 
Hofrat Dr. Ritter von Weinzierl in Wien, desgl. für 1912 .... 
Obersanitätsrat Professor Dr. Epstein in Prag, Jahresbeiträge für 1912 

und 1913 



Professor Dr. Abromeit in Königsberg. Jahresbeitrag für 1913 . . 

Hofrat Professor Dr. von Höfer in Leoben, desgl. für 1913 ... ii 

Professor Dr. Lenk in Erlangen, desgl. für 1913 6 

Geheimen Hofrat Professor Dr. Spengel in Giefsen, desgl. für 1913 . 6 

Geh. Regierungsrat Professor Dr. Kiepert in Hannover, desgl. für 1913 o' 

Professor Dr. Nenburger in Wien. Jahresbeiträge für 1912 und 191.'! 12 

Professor Dr. Grosse in Bremen, desgl. für 1910 und 1911. ... 12 

Dr. A. Wangerin 



12 — 
6 



Kaiserl. Leopoldiiiisch-Caroliuische Deutsche Akademie der Naturforscher. 

A, Das Präsidium, 

Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. phil., Dr. med. h. c. A. Wangerin in Halle, Wilhelmstrafse 37, 
Präsident bis zum 28. März 1916. 

Herr Geheimer Medizinalrat Professor Dr. med., Dr. phil. h. c. W. Roux in Halle. Reichardtstrafse 20, Stell- 
vertreter bis zum 18. März 1920. 



B. Das Adjunktenkollegium. 

Im ersten Kreise (Österreich): 

1) Herr Hofrat Dr. Guido Stäche in Wien III, Ötzettgasse 10, bis zum 30. Mai 1919. 

2) Herr Hofrat Professor Dr. J. von Hann in Wien XIX 1, Felix Mottlgasse 11, bis zum 20. April 1922. 

3) Herr Hofrat Professor Dr. F. Toula in Wien VII, Kirchengasse 19, bis zum 12. September 1921. 

Im zweiten Kreise (Bayern diesseits des Rheins): 

1) Herr Professor Dr. E. Wiedemann in Erlangen, bis zum 24. Juni 1913. 

2) Herr Geheimer Hofrat Professor Dr. R. von Hertwig in München, Zoologisches Museum, bis zum 

12. August 1918. 

Im dritten Kreise (Württemberg und Hohenzollern): 
Herr Professor a. D. Dr. K. B. Klunzinger in Stuttgart, Ilölderlinstrafse 9, bis zum 24. Januar 1922. 

Im vierten Kreise (Baden): 
Herr Wirklicher Geheimer Rat Prof. Dr. A. Weismann, Exzellenz, in Freiburg, bis zum 22. April 1920. 

Im fünften Kreise (Elsafs und Lothringen): 
Herr Geheimer Medizinalrat Hofrat Professor Dr. G. A. Schwalbe in Strafsburg, Schwarzwaldstrafse 39, bis 
zum 1. Dezember 1917. 

Im sechsten Kreise (Grofsherzogtum Hessen, Rheinpfalz, Nassau und Frankfurt a. M.): 
Herr Geheimer Oberbergrat Professor Dr. C. G. R. Lepsius in Darmstadt, Göthestrafse 15, bis zum 
31. August 1917. 

Im siebenten Kreise (Preufsische Rheinprovinz): 
Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. F. Küstner in Bonn, Sternwarte, bis zum 18. Juli 1922. 

Im achten Kreise (Westphalen, W T aldeck, Lippe und Hessen-Cassel): 
Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. M. H. Bauer in Marburg, bis zum 20. Dezember 1922. 

Im neunten Kreise (Hannover, Bremen, Oldenburg und Braunschweig): 
Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. E. H. Ehlers in Göttingen, Rosdorferweg 4, bis zum 12. August 1915. 

Im zehnten Kreise (Schleswig-Holstein, Mecklenburg, Hamburg, Lübeck und Lauenburg): 
Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. K.Brandt in Kiel, Zoologisches Institut, bis zum 25. Mai 1920. 

Im elften Kreise (Provinz Sachsen nebst Enclaven): 
Herr Geheimer Medizinalrat Professor Dr. W. Roux in Halle, Reichardtstrafse 20, bis zum 18. März 1920. 

Im zwölften Kreise (Thüringen): 
Herr Professor Dr. E. Haeckel, Exzellenz, in Jena, Ernst Haeckelstr. 7, bis zum 15. März 1915. 

Im dreizehnten Kreise (Königreich Sachsen): 

1) Herr Geheimer Hofrat Professor Dr. C. Chun in Leipzig, Talstr. 33, bis zum 27. Mai 1913. 

2) Herr Geheimer Medizinalrat Professor Dr. F. Marchand in Leipzig, Göthestr. 6, bis zum 23. November 1919. 

Im vierzehnten Kreise (Schlesien) 
Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. F. Pax in Breslau, an der Kreuzkirche 3, bis zum 17. Oktober 1921. 
Im fünfzehnten Kreise (das übrige Preufsen): 

1) Herr Geheimer Bergrat Professor Dr. C. A. Jentzsch in Charlottenburg, Holtzendorffstrafse 19 II, bis zum 

28. Oktober 1913. 

2) Herr Geheimer Ober -Medizinalrat Professor Dr. H. Waldeyer in Berlin W, Lutherstr. 35, bis zum 

23. Oktober 1918. 



C. Die Sektionsvorstände und deren Obmänner, 

1. Fachsektion für Mathematik und Astronomie: 

Herr Geheimer Ober-RegieriiDgsrat Professor Dr. F. R. Heimelt in Potsdam, Telegraphenberg, Obmann, bis 
zum 5. Februar 1915 
„ Geheimer Regiernngsrat Professor Dr. G. Cantor in Halle, Händelstraise 13, bis zum 10. Juli 1916. 
„ Professor Dr. A. Gutzmer in Halle, Wettinerstrafse 17, bis zum 15. November 1920. 

2. Fachsektion für Physik und Meteorologie: 

Herr Geheimer Regiernngsrat Professor Dr. E. Riecke in Göttingen, Bühlstrafse 22, Obmann, bis zum 
18. Dezember 1920. 
„ Hofrat Professor Dr. J. von Hann in Wien XIX 1, Felis Mottlgasse 11, bis zum 20. August 1919. 
„ Hofrat Professor Dr. L. von Pfaundler in Graz, Merangasse 5, bis zum 17. Dezember 1919. 

3. Fachsektion für Chemie: 

Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. 0. Wallach in Göttingen, Obmann, bis zum 26. Februar 1913. 
„ Geheimer Hofrat Professor Dr. E. Beckmann in Berlin - Lichterfelde W 3, Stubenrauchstrafse 11, bis 

zum 18. März 1920. 
„ Wirklicher Geheimer Rat Professor Dr. C. Engler, Exzellenz, in Karlsruhe, Kaiserstrafse 12, bis zum 

24. Mai 1920. 

4. Fachsektion für Mineralogie und Geologie: 

Herr Geheimer Rat Professor Dr. H. Credner in Leipzig, Carl Tauchnitzstrafse 27, bis zum 5. April 1920. 
, Geheimer Bergrat Professor Dr. C. W. F. Branca in Berlin N, Invalidenstrafse 43, bis zum 28. März 1916. 
„ Geheimer Hofrat Professor Dr. G. Linck in Jena, Carl Zeifsplatz 3, bis zum 6. September 1922. 

5. Fachsektion für Botanik: 

Herr Geheimer Ober -Regierungsrat Professor Dr. H. G. A. Engler in Dahlem-Steglitz bei Berlin, Obmann, 

bis zum 21. Dezember 1917. 
„ Geheimer Regierungsrat Professor Dr. S. Seh wendener in Berlin W, Matthäikirchstrafse 28, bis 

zum 1. Dezember 1917. 
„ Professor Dr. H. Graf zu Solms-Laubach in Strafsburg i. E., bis zum 27. Juli 1916. 

6. Fachsektion für Zoologie und Anatomie: 

Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. F. E. Schulze in Berlin N, Invalidenstr. 43, Obmann, bis zum 
18. März 1918. 
„ Geheimer Regierungsrat Professor Dr. E. H. Ehlers in Göttingen, Rosdorferweg 4, bis zum 17. Sep- 
tember 1913. 
, Geheimer Rat Professor Dr. M. Fürbringer in Heidelberg, bis zum 26. Februar 1916. 

7. Fachsektion für Physiologie: 

Herr Hofrat Professor Dr. S. Exner in Wien VIII, Schlösselgasse 12, Obmann, bis zum 31. Juli 1922. 
„ Geheimer Medizinalrat Professor Dr. V. Hensen in Kiel, Hegewischstrafse 5, bis zum 11. Juni 1918. 
„ Geheimer Hofrat Professor Dr. J. von Kries in Freiburg i. B., bis zum 19. Juli 1919. 

8. Fachsektion für Anthropologie, Ethnologie und Geographie: 

Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. G. C. Gerland in Strafsburg i. E., Schillerstr. 6, Obmann, bis 

zum 26. November 1922 
„ Geheimer Regierungsrat Professor Dr. A. Penck in Berlin NW 7, Georgenstrafse 34 — 36, bis zum 

26. Januar 1916. 
„ Geheimer Hofrat Professor Dr. J. Ranke in München, Neuhauserstrafse 51, bis znm 26 Januar 1916. 

9. Fachsektion für wissenschaftliche Medizin: 

Herr Geheimer Ober-Medizinalrat Professor Dr. H. Waldeyer in Berlin W, Lutherstr. 35, Obmann, bis zum 
26. November 1922. 
„ Geheimer Rat Professor Dr. W. 0. von Leube in Stuttgart, Neue Weinsteige 44, bis zum 14. Oktober 1915. 
„ Professor Dr. P. von Baumgarten in Tübingen, bis zum 19. Dezember 1920. 



6 

D. Mitglieder-Verzeichnis, 

(Nach dem Alphabet geordnet.) 
Berichtigt bis Ausgang Januar 1913.*) 

Hr. Dr. Abderhalden, E., Professor der Physiologie und Direktor des physiologischen Instituts an der 

Universität in Halle, Kaiserplatz 5. 
Dr. Abromeit, J., Professor für Botanik an der Universität, Vorsitzender des Preufsischen Botanischen 

Vereins, in Königsberg, Tragheimer Kirchenstrafse 30. 
„ Dr. Adametz, L., Hofrat, Professor für Tierphysiologie und Tierzucht an der k. k. Hochschule für 

Bodenkultur, in Wien XIX. Hasenauerstrafse 42. 
Dr. Adolph, G. E., Professor, Oberlehrer für Mathematik und Physik am Gymnasium, in Elberfeld, 

Brillerstrafse 155. 
,, Dr. Albrecht, C. T., Geh. Regierungsrat, Professor, Abteilungsvorsteher am König]. Preufsischen Geo- 
dätischen Institut und Zentralbureau der Internationalen Erdmessung, in Potsdam, Roonstrafse 1. 
., Dr. Mc Alpine, Professor, in Melbourne. 
„ Dr. Ammon, J. G. F. L. v., Oberbergrat, König]. Oberbergamtsassessor bei der Geognostischen Abteilung 

des Königl. Oberbergamts und Honorarprofessor an der Technischen Hochschule, in München, 

Akademiestrafse 13. 
Dr. Andrian-Werburg, F. Baron v., k. k. Ministerialrat a. D., in Nizza, Villa Mendigaren. 
,. Dr. Anschütz, P. R., Professor der Chemie und Direktor des Chemischen Instituts der Universität, in 

Bonn, wohnhaft in Poppeisdorf, Meckenheimerstrafse 158. 
,, Dr. Anton, O, Geheimer Medizinalrat, Professor für Psychiatrie und Nervenkrankheiten an der Universilät 

in Halle, Julius Kühnstrafse 6 a. 
„ Dr. Appel, 0., Regierungsrat, Vorstand des Botanischen Laboratoriums der biologischen Abteilung am 

Kaiserlichen Gesundheitsamt, in Dahlem-Steglitz bei Berlin. 
„ Dr. Arnold, J., Exzellenz, Wirklicher Geheimer Rat, Professor der pathologischen Anatomie an der 

Universität, in Heidelberg, Gaisbergstrafse 101. 
Dr. Arnold, C. J. M., Professor der Chemie und Vorstand des Chemischen Instituts an der Königlichen 

Tierärztlichen Hochschule, in Hannover, Corvinusstr. 2. 
„ Dr. Ascherson, P. F. A.. Geh. Reg.-Rat, Professor der Botanik an der Universität, in Berlin W 57, 

Bülowstrafse 50. 
,, Dr. Askanazy, M., Professor der pathologischen Anatomie an der Universität, in Genf. 
., Dr. Afsmann, R. A., Geh. Reg.-Rat, Professor, Direktor des Königl. Aeronautischen Observatoriums, 

in Lindenberg bei Beeskow. 
„ Dr. Auwers, K. F., Professor der Chemie und Direktor des Chemischen Instituts an der Universität, 

in Greifswald, Soldtmannstr. 17. 
„ Dr. Baelz, E. von, Geheimer Hofrat, Professor der Medizin, in Stuttgart, Neue Weinsteige 33. 
„ Dr. Baeumler, C. G. H., Exzellenz, Wirklicher Geheimer Rat, Professor a. D. der speziellen Pathologie 

und Therapie, früher Direktor der Medizinischen Klinik, in Freiburg i. B., Josefstrafse 7. 
„ Dr. Baginsky, A. A., Geheimer Medizinalrat, Professor an der Universität, Direktor des Kaiser und 

Kaiserin Friedr.- Kinderkrankenhauses, in Berlin W, Kurfürstenstrafse 98. 
, Dr. Bail, 0., Professor der Medizin an der Universität, in Prag, Hygienisches Institut. 
„ Dr. Bail, C. A. E. T., Professor, Oberlehrer a. D. am Realgymnasium, in Danzig, Weidengasse 49. 
,. Dr. Ball, L. A. C. de, Direktor der v. Kuffnerschen Sternwarte, in Wien XVI, Steinhofstrafse 32. 
„ Dr. Baltzer, A., Professor der Mineralogie und Geologie, in Bern. 
,. Dr. Bambeke, C. E. M. Van, emer. Professor der Histologie und Embryologie an der Universität, in 

Gent, Rue haute 5. 
,. Dr. Bamberger, M. G. M., Professor der anorganischen Chemie und Enzyklopädie der technischen Chemie 

an der k. k. Technischen Hochschule iu Wien, XIX Hietzing. Hadiligasse 74. 
„ Dr. Bardeleben, K. H. v., Hofrat, Professor der Anatomie an der Universität, in Jena. 
.. Dr. Bauer, A. A. E., Hofrat, Professor i. R., in Wien I, Gluckgasse 3. 

Dr. Bauer, M. H., Geh. Regierungsrat, Professor der Mineralogie und Geologie an der Universität, in 

Marburg. Adjunkt. 
,, Dr. Baum, H., Obermedizinalrat. Professor der Anatomie und Direktor des Anatomischen Instituts an 

der Königl. Tierärztlichen Hochschule, in Dresden, Müller-Bersetstrafse 8. 
,. Dr. Baumgarten, P. C. v., Professor der pathologischen Anatomie, in Tübingen. Mitglied des Vor- 
standes der Sektion für wissenschaftliche Medizin. 



*) Um Anzeige etwaiger Versehen oder Unrichtigkeiten wird höflichst gebeten. 



Hr. Dr. Becke, F. J. K., Professor der Mineralogie an der Universität, in Wien VIII 2, Laudongasse 39. 
,, Dr. Beckenkamp, J., Professor der Mineralogie an der Universität, in Würzburg, Pleicherglacistr. 14. 
,. Becker, Tb. W. J., Stadtbaurat a. D., in Liegnitz, Weifsenburgerstrafse 3. 
„ Dr. Beckmann, E. 0., Geheimer Hofrat, Professor, Direktor des Kaiser- Wilhelm-Institut für Chemie 

in Dahlem, wohnhaft in Berlin-Lichterfelde W 3, Stubenrauchstrafse 11. Mitglied des Vorstandes 

der Sektion für Chemie. 
,, Dr. Beckurts, A. H., Medizinalrat, Professor der pharmazeutischen und analytischen Chemie an der 

Technischen Hochschule, in Braunschweig, am Gaufsberge 4. 
„ Dr. B ehrend, A. F. R., Professor, in Hannover, Herrenhäuser Kirchweg 20. 
,. Bell, A. G., in Washington D. C. 

,, Dr. Beneke, K. A. C. R. , Geheimer Medizinalrat, Professor der Pathologie und Direktor des Patho- 
logischen Instituts au der Universität, in Halle, Friedensstrafse 12. 
„ Dr. Benndorf, F. A. H, Professor der Physik an der Universität, in Graz, Physikalisches Institut. 
„ Dr. Berendt, G. M.. Geh. Bergrat, Landesgeolog und Professor a. D. der Geologie an der Universität 

in Berlin, in Friedenau- Berlin, Kaiserallee 120. 
,, Dr. Berg, E. v., Wirklicher Staatsrat, in Riga. 
„ Dr. Berg, E. v., Hofrat, in St. Petersburg. 
„ Dr. Bernstein, J., Geh. Medizinalrat, früher Professor der Physiologie und Direktor des physiologischen 

Instituts der Universität, in Halle. Seydlitzstrafse 1 9. 
,, Dr. Berthold, G. D. W., Geh. Reg.-Rat, Professor der Botanik und Direktor des Pflanzenphysiologischen 

Instituts der Universität, in Göttingen. 
„ Dr. Bessel-Hagen, F. C, Professor, Direktor d. Stadt. Krankenhauses, in Berlin, Carmerstr. 14. 
„ Dr. Beyschlag, F. H. A., Geheimer Bergrat, Direktor d. K. Geol. Landesanstalt zu Berlin, Professor, 

in Wilmersdorf bei Berlin, Nassauische Strafse 51. 
„ Dr. Bidschof, F. A. M. A., Adjunkt am k. k. astronomisch - meteorologischen Observatorium, in Triest, 

Via San Michele 45. 
„ Dr. Biedermann, W., Professor der Physiologie an der Universität, in Jena. 
„ Dr. Birkner, F., Professor, Privatdozent für das Gesamtfach der Anthropologie an der Univ. und Assistent 

der anthropologisch -prähistorischen Sammlung des Staates, in München, Herzog Wilhelmstr. 9 III. 
„ Dr. Blochmann, G. R R., Professor der Chemie an der Universität, in Königsberg, Hinterrofsgarten 24. 
„ Dr. Boehm, R. A. M., Geheimer Medizinalrat, Professor der Pharmakologie, Direktor des Pharmako- 
logischen Instituts der Universität, in Leipzig, Egelstrafse 10 II. 
„ Dr. Böhm Edler von Böhmersheim, A.. Professor für physikalische Geographie an der Universität 

in Czernowitz, Franzosgasse 16. 
„ Dr. Böhmig, L. R , Professor der Zoologie an der Universität, in Prag, Morellenfeldgasse 33. 
„ Dr. Börsen, F. A. C. C, Geheimer Regierungsrat, Professor, früher Abteilungsvorsteher am Königl. 

Preufsischen Geodätischen Institut und Zentralbureau der Internationalen Erdmessung, in Potsdam. 

in Cassel, Cölnische Strafse 128. 
,. Dr. Bolau, C. C. IL, früher Direktor des Zoologischen Gartens, in Hamburg 22, Finkenau 29 hp. 
„ Dr. Bolle, C. A., Privatgelehrter, in Berlin W, Leipzigerplatz 14. 
, Dr. Bolza, 0., ord. Honorarprofessor der Mathematik an der Universität in Freiburg i. B., 

Reichsgrafenstrafse 10 III. 
Bornhardt, F. W. K. E., Geheimer Ober-Bergrat, Vortragender Rat im Ministerium, in Charlottenburg, 

Dernburgstrafse 49. 
Dr. Bostroem, E. W., Geh. Med.-Rat, Professor der pathol. Anatomie und allgem. Pathologie, Direktor 

des Pathologischen Instituts der Universität, in Giefsen, Frankfurter Strafse 37. 
Dr. Bramann, F. G. von, Geheimer Medizinalrat, Professor der Chirurgie, Direktor der Chirurgischen 

Klinik an der Universität, in Halle, Friedrichstr. 13 a. 
Dr. Branca, C. W. F., Geh. Bergrat, Professor, Direktor der geologisch-paläontologischen Abteilung des 

Museums für Naturkunde, in Berlin N, Invalidenstrafse 43. Mitglied des Vorstandes der Sektion 

für Mineralogie und Geologie. 
Dr. Brandt, K. A. H., Gell. Reg.-Rat, Professor der Zoologie an der Universität, in Kiel, Zoologisches Institut. 

Adjunkt. 
Dr. Braun, M. G. C. O, Geh. Med.-Rat, Kaiserl. Russ. Staatsrat, Professor an der Universität, in Königs- 
berg, Zoologisches Museum. 
Dr. Brauns, R. A., Geheimer Bergrat, Professor der Mineralogie, in Bonn, Kronprinzenstr. 33. 
Dr. Braus, A. D. 0. H., a. o. Professor und Prosektor am Anatomischen Institute der Universität, in 

Heidelberg, Bismarckstral'se 19. 
Dr. Brendel, 0. R. M., Professor an der Akademie für Sozial- und Handelswissenschaften, in 

Frankfurt a. M. , Grüneburgweg 34. 
Dr. Briosi, G., Direktor des Istituto botanico, in Pavia. 
Dr. Brückner, E., Professor der Geographie an der Universität, in Wien III, Baumanngasse 8. 



8 

Hr. Dr. Brunner von Wattenwyl, C, Hofrat, Ministerialrat in Pension, in Wien IV, Schönburggasse 3. 
„ Dr. Bruns, P. v., Staatsrat, Professor der Chirurgie und Vorstand der Chirurgischen Klinik der Uni- 
versität, in Tübingen. 
„ Dr. Buchner, E. A., Geh. Reg.-Rat, Professor der Chemie und Vorstand des chemischen Instituts, 

in Würzburg, Pleicherring 11. 
,, Dr. Bütschli, J. A. 0., Geheimer Rat, Professor der Zoologie und Direktor des Zoologischen Instituts 

der Universität, in Heidelberg, Bismarckstral'se 13. 
„ Dr. Bunge, G. v., Professor der physiologischen Chemie an der Universität, in Basel. 
„ Dr. Bunte, H. H. G, Geh. Rat, Professor der chemischen Technologie, Vorstand des Chemisch-techn. 

Instituts und der Chemisch-techn. Prüfungs- und Versuchsanstalt, in Karlsruhe, Nowacksanlage 13. 
„ Dr. Burckhardt, K. F., Professor, in Basel, Elisabethenstrafse 26. 
„ Dr. Burkhardt, H. F. K. L., Professor der Mathematik an der Technischen Hochschule, in München, 

Gedonstrafse 411. 
„ Dr. Burmester, L. E. H., emer. Professor an der Technischen Hochschule, in München, Kaulbachstrafse 83. 
„ Dr. Busz, K. H. E. G.. Professor an der Universität, in Münster i. W., Heerdestrafse 8. 
„ Dr. Cantor, G. F. L. P., Geheimer Regierungsrat, Professor der Mathematik an der Universität, in Halle, 

Händelstrafse 13. Mitglied des Vorstandes der Sektion für Mathematik und Astronomie. 
„ Dr. Cantor, M. B., Geheimer Hofrat, Prof. der Mathematik an der Universität, in Heidelberg, Gaisbergstr. 15. 
„ Dr. Capellini, G., Senatore del Regno, Professor der Geologie an der Universität, in Bologna. 
„ Dr. Carus, P. C. G., Editor of the „Monist", in Chicago III, Post Office Drawer F. 
„ Dr. Chun, C, Geh. Hofrat, Professor der Zoologie an der Universität, in Leipzig, Talstr. 33. Adjunkt. 
„ Dr. Claisen, L. R., Geh. Reg.-Rat, früher Professor der Chemie in Kiel, in Godesberg a. Rh., Augusta- 

strafse 24. 
„ Dr. Compter, K. G. A., Hofrat, Professor, in Weimar, Luisenstr. 4 I. 

„ Dr. Conrad, M. J., früher Prof. der Chemie und Mineralogie an der Forstl. Hochschule, in Aschaffenburg. 
„ Dr. Conwentz, H. W., Geh. Regierungsrat, Professor, Staatlicher Kommissar für Naturdenkmalspflege 

in Preufsen, in Berlin W 57, Elfsholzstrafse 13. 
„ Dr. Credner, C. H., Geh. Rat, früher Direktor der geologischen Landesimtersuchung im Königreich Sachsen 

und Professor der Geologie an der Universität, in Leipzig, Carl Tauchnitzstrafse 27. Mitglied 

des Vorstandes der Sektion für Mineralogie und Geologie. 
„ Dr. Cremer, H. H. M., Professor der Physiologie an der Tierärztlichen Hochschule in Berlin NW 23, 

Klopstockstrafse 21. 
„ Dr. Cuboni, G., Professor der Botanik und Direktor der R. Stazione di patologia vegetale, in Rom, 

Via S. Snsanna 1. 
„ Dr. Czuber, E., Hofrat, Professor an der Technischen Hochschule in Wien IV, Karlsplatz 13. 
„ Dr. Dahl, C. F. T., Professor, Kustos am Zoologischen Museum, in Berlin N 4, Invalidenstrafse 43. 
„ Dr. Damman, C. J. C, Geheimer Ober -Regierungsrat nnd Medizinalrat, Direktor der Tierärztlichen 

Hochschule, in Hannover, Miesburgerdamm 16. 
„ Dr. Danilewsky, B., Staatsrat, Professor der Physiologie an der Universität, in Charkow. 
„ Dr. Dantscher v. Kollesberg, V., Ritter, Professor der Mathematik an der Universität, in Graz, 

Rechenbauerstrafse 29. 
„ Dr. Darboux, J. G., Professor, Secretaire perpetuel de l'Acade'mie des Sciences de l'Institnt de France, 

in Paris. Rue Gay-Lussac 36. 
„ Dr. Darwin, F., Präsident der British Association for the Advancement of Science, in Cambridge, 

Madingtei Road 13. 
„ Dr. Decker, H, Privatdozent der Chemie an der Technischen Hochschule in Hannover, Alleestrafse 5. 
„ Dr. Deckert, K. F. E., Professor der Handelsgeographie an der Handelshochschule, in Frankfurt a. M. 
„ Dr. Dedekind, J. W. R., Geh. Hofrat, Professor der höheren Mathematik an der Technischen Hochschule, 

in Braunschweig, Kaiser Wilhelmstrafse 87 I. 
„ Dr. Deichmüller, J. V., Hofrat, Professor, Kustos des K. Mineralogischen, Geologischen und Prä- 
historischen Museums, in Dresden- Striefsen, Bergmannstrafse 18 1. 
„ Dr. Delbrück, M. E. J., Geh. Reg.-Rat, Professor, Vorsteher des Instituts für Gärungsgewerbe und 

Stärkefabrikation, in Berlin N 65, Seestrafse. 
„ Dr. Denker, A. F. A., Professor, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Ohren-, Nasen- 

und Kehlkopfkrankheiten, in Halle, Lafontainestrafse 29. 
, Dr. Detmer, W. A., Professor der Botanik an der Universität, in Jena, Sonnenbergstrafse. 
„ Dr. Dingeldey, F. G. T. K. W. F., Geh. Hofrat, Professor der Mathematik an der Grofsh. Technischen 

Hochschule, in Darmstadt, Hofmannstr. 41. 
„ Dr. Dingler, H., früher Professor der Botanik an der Forstlichen Hochschule, in Aschaffenburg. 
„ Dr. med. et scient. natur. Disselhorst, R. H. F. W., Arzt und Veterinärarzt, Professor in der philo- 
sophischen Fakultät der Universität, Direktor der anatomisch -physiologischen Abteilung und der 

Tierklinik am Landwirtschaftlichen Institut der Universität, in Halle, Wettinerstrafse 37 II. 



9_ 

Hr. Dr. Doelter (y Cisterich), C, Professor der Mineralogie und Petrographie, Vorstand des Mineralogischen 

Instituts der Universität, in Wien, Franzensring. 
„ Dr. Döring, 0., Professor und Präsident der Argentinischen National-Akadeuiie, in Cordoba. 
„ Dr. Doflein, F. J. T., Professor der Zoologie an der Universität, in Freiburg i. B. 
„ Dr. Dorn, F. E., Geh. Reg.-Rat, Professor der Physik, Direktor des Physika!. Instituts der Universität, 

in Halle, Paradeplatz 7. 
„ Dr. Doutrelepont, J., Geh. Medizinalrat, Professor, Direktor der Hautklinik, dirigierender Arzt im 

Friedrich-Wilhelm-Stift, in Bonn, Fürstenstrafse 3. 
„ Dr. Driesch, H. A. E., in Heidelberg, Uferstrafse 52. 

„ Dr. Drnde, 0., Geh. Hofrat, Professor der Botanik und Direktor des Botanischen Gartens, in Dresden. 
„ Dr. Drygalski, E. D. von, Professor der Geographie an der Universität, Leiter der deutschen Süd- 

polar-Expedition, in München. 
„ Dr. Duisberg, C. , Geh. Reg.-Rat, Professor, in Leverkusen bei Cöln a. Rh. 
„ Dr. Dyck, W. A. F. v., Geheimrat, Professor der Mathematik an der Technischen Hochschule, in München, 

Hildegardstrafse 5. 
„ Dr. Dyer, W. T. T., Direktor des Botanischen Gartens, in Kew bei London. 

„ Dr. Ebert, C. 11. R., Geh. Hofrat, Professor der Physik an der Technischen Hochschule, in München. 
„ Dr. Eberth, C. J., Geh. Medizinalrat, früher Professor für pathologische Anatomie an der Universität 

in Halle, wohnhaft in Haiensee bei Berlin, Ringbahnstrafse 1 1 1. 
„ Dr. Eck, H. A. v., Professor a. D. der Mineralogie und Geologie an der Technischen Hochschule, in 

Stuttgart, Weii'senburgerstrafse 4 B H. 
„ Dr. Edelmann. M. T., Professor der Physik an der Techn. Hochschule, in München, Nymphenburgerstr. 82. 
„ Dr. Eder, J. M., Hofrat, Professor an der k. k. Technischen Hochschule und Direktor der kaiserlichen 

Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie und Reproduktionsverfahren, in Wien VII, West- 

bahnstrafse 25. 
„ Dr. Egger, J. G., Ober-Medizinalrat a.D., in München, Schellingstrafse 28 II. 
„ Dr. Ehlers, E. II., Geh. Regierungsrat, Professor der Zoologie an der Universität, in Gottingen. Mitglied 

des Vorstandes der Sektion für Zoologie und Anatomie. Adjunkt. 
„ Dr. Eichhorst, H. L, Professor der speziellen Pathologie und Therapie und Direktor der Medizinischen 

Klinik der Universität, in Zürich-Fluntern, Rottenstrafse 34. 
„ Dr. Einhorn, A., Professor, in München, Herzog Heinrichstrafse 14 p. 
„ Dr. Eisler, K. A. P., Professor, Prosektor am Anatomischen Institut der Universität, in Halle, 

Magdebnrgerstr. 26 III. 
„ Dr. Elbs, K. J., Professor der Chemie an der Universität, in Giefsen, Hofmannstr. 5. 
„ Dr. Ellenberger, W., Geheimer Rat, Professor für Physiologie, Histologie, Embryologie und allgemeine 

Therapie und Direktor des Physiologischen Instituts nebst Physiologisch -chemischer Versuchs- 
station an der Tierärztlichen Hochschule, in Dresden, Schweizerstrafse 11. 
, Dr. Elliot, D. G., Direktor des Zoologischen Museums, in Chicago. 
„ Dr. Elster, J. P. L. J., Professor, Oberlehrer am Herzogl. Gymnasium, in Wolfenbüttel. 
„ Dr. Engel, K. T., Pfarrer, in Klein-Eislingen, Oberamt Göppingen. 

„ Dr. Engelhardt, B. v., Kaiserl. Russ. Wirkl. Staatsrat, Astronom, in Dresden, Liebigstrafse 1. 
„ Engelhardt, H., Hofrat, Professor, Oberlehrer am Realgymnasium in Dresden N., Bautzenerstrafse 34. 
„ Dr. Engler, O, Exzellenz, Wirklicher Geh. Rat, Professor der Chemie, Direktor des Chemischen Instituts 

an der Technischen Hochschule, in Karlsruhe, Kaiserstrafse 12. Mitglied des Vorstandes der 

Sektion für Chemie. 
„ Dr. Engler, H. G. A., Geh. Ober- Regierungsrat, Professor der Botanik und Direktor des Königlichen 

Botanischen Gartens und des Königlichen Botanischen Museums, in Dahlem -Steglitz bei Berlin. 

Obmann des Vorstandes der Sektion für Botanik. 
„ Dr. Eppinger, H., Hofrat, Professor der patholog. Anatomie, Vorstand des Pathol.-anatom. Instituts 

der Univ., Prosektor des Allg. Landes-Kranken-, Gebär- und Findelhauses, beeidigter Gerichtsarzt, 

in Graz, Goethestrafse 8. 
„ Dr. Epstein, A., Obersauitätsrat, Professor der Kinderheilkunde und Vorstand der Kinderklinik der Univ., 

Primararzt der Findelanstalt, in Prag II, Polackygasse 1. 
„ Dr. Erb, W. H., Exzellenz, Wirklicher Geheimrat. Professor der speziellen Pathologie und Therapie, 

Direktor der Medizinischen Klinik der Universität, in Heidelberg, Riedstrafse 4. 
„ Dr. Erdmann, E. J., Professor und Leiter des provisorischen Laboratoriums für angewandte Chemie an 

der Universität, in Halle, Margaretenstrafse Nr. 1. 
„ Dr. Ettinghausen, A. C. C. J. v., Hofrat, Professor der Physik an der Technischen Hochschule, in 

Graz, Glacistralse 7 
„ Dr. Ewald, E. J. R., Professor der medizin. Fakultät an der Universität, in Strafsburg, Spach- Allee 5. 
„ Dr. Exner, F., Professor der kosmischen Physik an der Universität, in Innsbruck. 
„ Dr. Exner, F. 8., Professor der Physik an der Universität, in Wien, Währingerstrafse 50. 

Leopoldina XLIX. 2 



10 

Hr. Dr. Exner. S., Hofrat, Professor der Physiologie an der Universität, in Wien VIII, Schlösselgasse 12. 

Obmann des Vorstandes der Sektion für Physiologie. 
, Dr. Falkenberg, C. H. S. P., Professor der Botanik, Direktor des Botanisehen Gartens und Instituts 

der Universität, in Rostock. 
„ Dr. Fehling, H. J. K., Geh. Medizinalrat, Professor der Geburtshülfe und Gynäkologie an der Universität, 

in Strafsburg, Ruprechtsauer Allee 47. 
„ Dr. Feist, F., Professor, Privatdozent der Chemie an der Universität, in Kiel, Düsternbrook 126. 
., Dr. Felix, P. J., Professor für Geologie und Paläontologie an der Universität, in Leipzig, Gellertstr. 3. 
„ Ferner, D., Professor am King's College, Lecturer der Physiologie am Middlesex-Hospital, in London. 
,, Dr. Ferrini, R., Professor der Physik an der Polytechnischen Hochschule, in Mailand, Via San Marco 14. 
„ Dr. Feufsner, F. W., Professor für mathematische Physik an der Universität, in Marburg. 
,, Dr. Fiedler, C. L. A., Geh. Rat, Kgl. Leibarzt und Oberarzt am Stadtkrankenhause, in Dresden. Stall- 

strafse 1 II. 
„ Dr. Finger, E. A. F., Professor an der medizinischen Fakultät der Universität, Direktor der Klinik für 

Geschlechts- und Hautkrankheiten im Allgemeinen Krankenhanse, in Wien I, Spiegelgasse 10. 
„ Dr. Finger, J., Hofrat, Professor i. R. der reinen Mechanik an der Technischen Hochschule, Privat- 
dozent für analytische Mechanik an der Universität, in Wien IV, Alleegasse 35. 
„ Dr. Finsch, 0., Professor, Ethnograph, in Braunschweig, Bernhardplatz 5. 
„ Dr. Fischel, A., Professor für Anatomie und Embryologie an der Deutschen Universität, in Prag II, 

Salmgasse 5. 
,, Dr. Fischer, H. E., Geh. Medizinalrat, Professor der Chirurgie, Direktor der Chirurgischen Klinik der 

Universität, in Berlin NW, Brückenallee 35. 
„ Dr. Fischer, 0., Professor der Medizin an der Universität und Oberlehrer am Realgymnasium (Petri- 

schule) in Leipzig, wohnhaft in Gohlis, Berggartenstrafse 2 III. 
., Dr. Flahault, C. M. H, Professor der Botanik an der Universität, in Montpellier. 
„ Dr. Flesch, M. H. J., Professor, in Frankfurt a. M., Rüsterstrafse 20. 
„ Dr. Fraas, E., Professor, Konservator der mineralogischen, geologischen und paläontologischen Abteilung 

des Kgl. Naturalienkabinets, in Stuttgart, Stitzenbnrgstrafse 2. 
„ Dr. Fraenkel, A., Professor, Direktor der inneren Abteilung des Städtischen Krankenhauses am Urban, 

in Berlin S, Krankenhaus am Urban. 
„ Dr. Fraenken, C, Geheimer Medizinalrat, Professor in der medizinischen Fakultät der Universität, in 

Halle, Reichardtstrafse 4. 
,, Dr. Franz, J. H. G., Geheimer Reg.-Rat, Professor der Astronomie und Direktor der Sternwarte an der 

Universität, in Breslau, Moltkestrafse 7. 
„ Dr. Fredericq, L., Professor der Physiologie an der Universität, in Lüttich. 
„ Dr. Frege, F. L. G., Hofrat, Professor der Mathematik an der Universität, in Jena, Forstweg 29. 
„ Dr. Fresenius, T. W., Professor, Abteilnngsvorstand am Chem. Laborat., in Wiesbaden, Kapellenstr. 57. 
„ Dr. Frey, M. von, Professor der Physiologie und Vorstand des Physiologischen Instituts an der Uni- 
versität, in Würzburg. 
„ Dr. Freyhold, F. E. J. C. v., Professor, in Emmendingen (Baden). 
„ Dr. Fricke, K. E. R., Geheimer Hofrat, Professor der höheren Mathematik an der Technischen Hochschule, 

in Braunschweig, Kaiser Wilhelmstrafse 17. 
,. Dr. Friederichsen, L. F. W. S., Generalsekretär der Geogr. Gesellschaft, in Hamburg, Neuerwall 61. 
„ Dr. Frischauf, J., Professor der Mathematik an der Universität, in Graz, Burgring 12. 
„ Dr. Fritsch, A. J., Professor der Zoologie an der böhmischen Universität und Direktor des zoologischen 

und paläontologischen Museums des Königreichs Böhmen, in Prag, Jäma 7. 
„ Dr. Fritsch, G. T., Geh. Medizinalrat, früher Professor an der Universität und Abteilungsvorsteher im 

Physiolog. Institut in Berlin, iu Grofs-Lichterfelde. 
„ Dr. Frobenius, F. G., Geheimer Regierungsrat, Professor der Mathematik a. d. Univ. in Berlin, wohnhaft 

in Charlottenburg, Leibnitzstr. 83. 
„ Dr. Froriep, A.W. H. v., Professor der Anatomie und Vorstand der Anatomisehen Anstalt der Univ., in 

Tübingen. 
, Dr. Fuchs, E., Hofrat, Professor der Augenheilkunde und Vorstand der II. Augenklinik der Universität, 

in Wien VIII, Skodagasse 16. 
„ Dr. Fuchs, H. L. K. A. B., Privatdozent der Anatomie und erster Assistent am Anatomischen Institute 

der Universität, in Strafsburg i. E., Universitätsplatz 6 I. 
„ Dr. Fuchs, R. F., Professor der Physiologie an der Universität, in Breslau XVI, Hobrechtufer 9. 
,, Dr. Fünfstück, M. L., Professor der Botanik und Pharmakognosie, Direktor des Botanischen Instituts 

und des Botanischen Gartens der Königl. Technischen Hochschule, in Stuttgart, Ameisenbergstr. 7. 
„ Dr. Fürbringer, M., Geheimer Rat, Professor der Anatomie und Direktor der Anatomischen Anstalt der 

Universität, in Heidelberg. Mitglied des Vorstandes der Sektion für Zoologie und Anatomie. 



11 

Hr. Dr. Fürbringer, P. W., (ieheinier Medizinalrat, Professor, Direktor des Krankenhauses Friedrichshain 
und Mitglied des Medizinal-Kollegiums der Provinz Brandenburg, in Berlin NW, Klopstockstr. 59 I. 
„ Dr. Fürth. 0. Ritter von. Professor für angewandte medizinische Chemie an der Universität, in Wien 
XIX, Hasenauerstrafse 32. 

„ Dr. Gabriel, S., Geh. Reg.-Rat, Professor, Abteilungsvorsteher am Chemischen Universitätslaboratorium, 
in Berlin NW 40. Reichstagsufer 2 II. 

„ Dr. Gad, E. W. J., Professor der Physiologie, Vorstand des Physiologischen Instituts der Universität, in 
Prag VI, Albertstrafse 5. 

„ Dr. Ganin, M., Professor der Zoologie, in Warschau. 

„ Dr. Gattermann, F. A. L., Professor, in Freiburg i. B., Stadtstrafse 13. 

„ Dr. Gaule, J. G., Professor der Physiologie an der Hochschule, in Zürich, Wiesenstrafse 1. 

„ Dr. Gaupp, E. W. Th., Professor der Anatomie an der Universität, in Königsberg i. Pr. 

„ Dr. Gaupp, R. E. , Professor der Psychiatrie und Direktor der Klinik für Gemüts- und Nerven- 
krankheiten an der Universität, in Tübingen, Osianderstr. 18. 

„ Dr. Gebhardt, F. A. M. W., Professor, Histologischer Prosektor und Abteilungsvorstand am Königl. Ana- 
tomischen Institut, Privatdozent für Anatomie an der Universität, in Halle, Stephanstrafse 1 I. 

„ Dr. Geikie, A.. Prof., früher Generaldirektor d. Geol. Landesaufnahme in Grofsbritannieu u. Irland, in 
London, Jermin Street 28. 

„ Dr. Geinitz, F. E., Geheimer Hofrat, Professor der Mineralogie und Geologie an der Universität, in 
Rostock. 

„ Dr. Geiser, C. F., Professor der Mathematik an der Eidgen. Polytechn. Schule, in Zürich, Kiil'snacht. 

„ Dr. Geitel, H. F. C, Professor, Oberlehrer am Herzogl. Gymnasium, in Wolfenbüttel, Lessingstr. 7. 

„ Dr. Ger 1 and, G. C. C. , Geh. Reg.-Rat, Professor der Geographie an der Universität, in Strafsburg. 

Schillerstrafse 6. Obmann des Vorstandes der Sektion für Anthropologie, Ethnologie und 

Geographie. 
„ Dr. Giesel, F. 0., Leitender Chemiker der Chininfabrik Braunschweig Buchler & Co., in Braunschweig. 

Obergstrafse 2. 
„ Dr. Gluck, T. M. L., Geh. Rat, Professor, Chefarzt der chirurgischen Station des Kaiser und Kaiserin 

Friedrich -Krankenhauses, in Berlin W, Potsdamerstrafse 139. 
„ Dr. Gobi, C. Wirklicher Staatsrat, Professor der Botanik an der Univ., in St. Petersburg, Wassili-Ostrow, 

Neunte Linie 46. 
„ Dr. Göpperl, E. M. H., Professor in der medizinischen Fakultät, Prosektor am Anatomischen Institut 

der Universität, in Heidelberg, Bunsenstrafse 3. 
„ Dr. Götze, A., Professor, Direktorial-Assistent am Königlichen Museum für Völkerkunde in Berlin. 

wohnhaft in Grofs-Lichterfelde, Steglitzer Strafse 42. 
„ Dr. Goldschmidt, R. B., Professor der Zoologie und vergleichenden Anatomie, Kustos am Zoologischen 

Institut der Universität, in München, Ungererstrafse 3(i. 
„ Dr. Goldschmiedt, G., Professor der Chemie an der Universität, in Wien IX, Währingerstr. 10. 
„ Dr. Golgi, C, Professor der allgemeinen Pathologie, in Pavia, Corso Vittoria Emanuele 77. 
„ Dr. Goppelsroeder, C. F., Professor, in Basel, Leimenstrafse 51. 
„ Dr. Gottlieb, R., Geheimer Hofrat, Professor der Pharmakologie und Direktor des Pharmakologischen 

Instituts an der Universität, in Heidelberg, Bergstrafse 96. 
„ Grabowsky, F. J., Direktor des Zoologischen Gartens, in Breslau. 
„ Dr. Graebe, J. P. O, Professor, in Frankfurt a. M., Westendstrafse 28. 
„ Dr. Graefe, H. F. K. K. F., Professor der Mathematik an der Technischen Hochschule, in Darmstadt. 

Heinrichstrafse 114. 
„ Dr. Graff. L. v., Hofrat. Professor der Zoologie u. vergleichenden Anatomie, Vorstand des Zoologisch- 
zootomischen Instituts der Universität, in Graz, Universitätsplatz 2. 
, Dr. Grashey, H. v., Geheimer Rat, Ministerialrat im Königl. Staatsministerium des Innern a. D., in 

München, Prinzregentenstrafse 18 II. 
„ Dr. Grafsmann. H. E., Professor der Mathematik an der Universität, in Giefsen, Frankfurterstrafse 53. 
„ Dr. Grawitz, P. A., Professor der pathologischen Anatomie, in Greifswald, Stralsunderstrafse 7/8. 
„ Greely, Major, Chief Signal Officer, in Washington, D. C. 
„ Dr. Grobben, K. A. M., Professor der Zoologie, Vorstand des I. Zoologischen Instituts der Universität, 

in Wien I. 
„ Dr. Grosse, J. W., Professor, Direktor des Meteorologischen Observatoriums, in Bremen, Freihafen. 
r Dr. Gruber, F. A., Professor der Zoologie an der Universität, in Freiburg i. B., Stadtstrafse 1 a. 
„ Dr. Grützner, P. F. F. v., Professor der Physiologie an der Universität, in Tübingen. 
„ Dr. Guccia dei Marehesi di Ganzaria, G. B., Professor der Mathematik an der Universität, in 

Palermo, Via Ruggiero Settimo 30. 
„ Dr. Günther, A.W. S., Professor an der Technischen Hochschule, in München, Nikolaistrafse 1. 

2* 



12 

Hr. Günther, 0., Chemiker, in Düsseldorf, Beethovenstralse 19. 
„ Dr. Gürich, G. J. E., Direktor des Mineralogisch-geologischen Instituts und Professor am Kolonialinstitut 

in Hamburg, Lübeckertor 22. 
„ Dr. Güfsfeldt, R. P. W., Geheimer Regierungsrat, Professor am Orientalischen Seminar, in Berlin NW, 

Beethovenstrafse 1. 
„ Dr. Gutziner, C. F. A., Professor der Mathematik an der Universität, in Halle, Wettinerstr. 17. Mitglied 

des Vorstandes der Sektion für Mathematik und Astronomie. 
„ Dr. Györy, T. v., (Edler v. Nädudvar), Privatdozent für Geschichte der Medizin an der Universität, 

in Budapest IV, Veres-Pälnegasse 15. 
„ Dr. Haacke, J. W., früher Oberlehrer an der Königlichen Realschule in Otterndorf. 
„ Dr. Haas, H. J., Geh. Reg.-Rat, Professor, in Kiel, Moltkestrafse 28. 
„ Dr. Haberlandt, G. J. F., Geheimer Regierungsrat, Professor der Botanik und Direktor des Botanischen 

Instituts an der Universität, in Berlin, Dorotheenstr. 6. 
„ Dr. Haeckel, E., Exzellenz, Professor der Zoologie an der Universität, in Jena, Ernst Haeckelstr. 7. Adjunkt. 
„ Dr. Haecker, V. C. F., Professor der Zoologie und Direktor des Zoologischen Instituts an der Uni- 
versität, in Halle, Fasanenstrafse 5. 
„ Dr. Haentzschel, E. E. R., Professor an der Technischen Hochschule und am Kollnischen Gymnasium 

in Berlin, in Berlin-Halensee, Johann Georgstrafse 20. 
„ Dr. Hagen, B., Hofrat, in Frankfurt a. M., Miquelstrafse 5p. 
„ Dr. Hagen, J. G., Direktor der vatikanischen Sternwarte, in Rom. 

„ Hagenbeck, C. G. W. H., Kommerzienrat, Tierparkbesitzer, in Stellingen bei Hamburg. 
„ Dr. Hahn, E. K. J., Privatdozeut der philosophischen Fakultät an der Universität, in Berlin W 30, 

Nollendorfstrafse 31/32. 
,, Dr. Haid, F. M., Geh. Hofrat, Professor für praktische Geometrie und höhere Geodäsie an der Techn. 

Hochschule, in Karlsruhe. 
„ Dr. Halbfass, W., Gymnasialprofessor a. D., in Jena, Botzstrafse 21. 
„ Dr. Hammer, E. H. H. v., Professor der Geodäsie und praktischen Astronomie an der Königl. Technischen 

Hochschule, in Stuttgart, Hegelstrafse 15 III. 
„ Dr. Handl, A., Hofrat, früher Professor der Physik an der Universität in Czernowitz, in Suczawa 

(Bukowina). 
„ Dr. Hann, J. F. v., Hofrat, emer. Direktor d. k. k. Zentralanstalt für Meteorologie und Erdmagnetismus 

und Professor der kosmischen Physik an der Universität, in Wien XIX 1, Felix Mottlgasse 11. 

Mitglied des Vorstandes der Sektion für Physik und Meteorologie. Adjunkt. 
„ Dr. Hansen, CA., Geheimer Hofrat, Professor der Botanik an der Universität, in Giefsen, Löberstr. 21. 
,, Dr. Hantzsch, A. R, Geh. Hofrat, Professor der Chemie an der Universität, in Leipzig, Liebigstrafse 18. 
„ Dr. Harms, G. A. T., Professor, wissenschaftlicher Beamter an der Königlichen Akademie der Wissen- 
schaften in Berlin, wohnhaft in Friedenau bei Berlin, Ringstr. 44 III. 
„ Dr. Harnes, C. D., Geh. Reg.-Rat, Professor der Chemie und Direktor des Chemischen Laboratoriums 

an der Universität, in Kiel, Bismarcksallee 12. 
„ Dr. Hartmann, J. F., Professor der Astronomie und Direktor der Sternwarte an der Universität, in 

Göttingen, Schillerstrafse 68. 
„ Dr. Hasse, J. C. F., Geh. Med.-Rat, Professor der Anatomie und Direktor des Anatomischen Instituts 

der Universität, in Breslau, Zwingerstrafse 22 II. 
„ Haswell, W. A., Professor der Biologie an der Universität, in Sydney. 
„ Dr. Hatschek, B., Professor der Zoologie an der Universität, in Wien. 
„ Dr. Haufsner, K. H. R., Professor der Mathematik, Direktor des Mathematischen Instituts und des 

Mathematischen Seminars an der Universität, in Jena, Mozartstrafse 1. 
„ Dr. Heck, L. F. F. G., Direktor des Zoologischen Gartens, in Berlin W, Kurfürstendamm 9. 
„ Dr. Hecker, E. A. 0., Geheimer Regierungsrat, Professor, komm. Direktor der Kaiserlichen Hauptstation 

für Erdbebenforschnng und des Zentralbureaus der Internationalen Seismologischen Association, 

in Strafsburg i. E., Schwarzwaldstral'se 10. 
„ Dr. Hedin, Sven von, in Stockholm. 

„ Dr. Heffter, L. W. J., Professor der Mathematik an der Universität, in Freiburg i. B, Jacobistrafse 19. 
„ Dr. Heidenhain, M. , Professor, Dozent für Anatomie und erster Prosektor der Anatomischen Anstalt 

an der Universität, in Tübingen. 
„ Dr. Heinricher, E. L. J., Professor der Botanik und Direktor des Botan. Gartens der Univ., in Innsbruck. 
„ Dr. Helfe rieh, H., Geh. Med.-Rat, Professor, in Eisenach. 

„ Dr. Helfreich, F. Ch., Professor der Augenheilkunde an der Universität, in Würzburg, Hauger Ring 9. 
„ Dr. Heller, A. L. G., Professor der allgemeinen Pathologie und pathologischen Anatomie an der Uni- 
versität, in Kiel, Niemannsweg 76. 
,. Dr. Helmert, F. R., Geh. Ober- Regierungsrat, Professor an der Universität, Direktor des Kgl. Preul's. 

Geodätischen Instituts und des Zentralbureau9 der Internationalen Gradmessung in Berlin, wohnhaft 

n Potsdam, Telegraphenberg. Obmann des Vorstandes der Sektion für Mathematik und Astronomie. 



13 

Hr. Dr. Hemmeter, J. C, Professor für Physiologie und für Klinik der Magen-Darmkrankheiten an der 

University of Maryland, in Baltimore. 739 University Parkway. 
„ Dr. Hempel, W. M. , Geh. Rat, Professor a. D. der Chemie an der Techn. Hochschule, in Dresden, 

Zell sehe Strafse 24. 
„ Dr. Henneberg, E. L., Geh. Hofrat, Professor der Mathematik an der Technischen Hochschule, in 

Darmstadt, Roquetteweg 51. 
„ Dr. Hennicke, C. R., Augen- und Ohrenarzt, Redakteur der Ornithologischen Monatsschrift, in Gera 

(Reufs), Johannesplatz 7. 
„ Dr. Hensel, K. W. S., Geh. Reg.-Rat, Professor der Mathematik an der Universität, in Marburg, Breiter 

Weg 7. 
„ Dr. Hensen, V., Geh. Med.-Rat, Professor der Physiologie an der Universität, in Kiel, Hegewischstr. 5. 

Mitglied des Vorstandes der Sektion für Physiologie. 
„ Dr. Hepites, S., Professor der Physik an der Offizierschule, früher Direktor des Meteorologischen Instituts 

und des Lyceums zu St. Georg, in Bukarest. 
, Dr. Herbst, C. A., Professor der Zoologie an der Universität, in Heidelberg, Weberstrafse 18. 
„ Dr. Hertwig, C. W. T. R. v., Geheimer Hofrat, Professor der Zoologie an der Universität, in München, 

Zoolog. Museum. Adjunkt. 
„ Dr. Hertwig, W. A. Ü., Geh. Reg.-Rat, Professor der Anatomie an der Univ., in Grunewald bei Berlin, 

Wangenheimstral'se 28. 
„ Dr. Hefs, C. F. W., Professor der Zoologie und Botanik an der Königlichen Technischen Hochschule, 

Prof. für Botanik an der Königlichen Tierärztlichen Hochschule, in Hannover, Gr. Barlinge 23 a I. 
„ Dr. Hesse, J. 0., Hofrat, Direktor der „Vereinigten Chininfabriken Zimmer & Co.", in Feuerbach bei 

Stuttgart. 

„ Dr. Hettner, H. G., Geh. Reg.-Rat, aufserordentl icher Professor der Mathematik an der Universität und 

etatsmäfsiger Professor an der Techn. Hochschule, in Berlin W, Kaiserin Augustastr. 58 III. 
„ Dr. Heubner, J. 0. L., Geh. Medizinalrat, Professor der Kinderheilkunde an der Universität und 

Direktor der Kinderklinik, in Berlin NW, Kronprinzenufer 12. 
„ Dr. Hey den, L. F. .1. D. v., Prof., Major a. D., Zoolog, in Bockenheim b. Frankfurt a. M., Schlofsstr. 54. 
„ Dr. Hieronymus, G. H. E. W., Professor, Kustos am Königl. Botanischen Museum in Dahlem bei Berlin, 

Redakteur der „Hedwigia", wohnhaft in Steglitz bei Berlin, Grunewaldstrafse 27. 
„ Dr. Hildebrand, F. H. G., Geh. Hofrat, Professor der Botanik und Direktor des Botanischen Gartens der 

Universität, in Freiburg i. B. 
„ Dr. Himstedt, W. A. A. F., Geheimer Rat, Professor der Physik an der Universität, in Freiburg i. B , 

Göthestrafse 8. 
„ Dr. Hintz, E. J., Prof. und Abteilungsvorstand am Chem. Laboratorium, in Wiesbaden, Kapellenstr. 24. 
„ Dr. Hippel, E. A. A. v., Professor der Augenheilkunde und Direktor der Augenklinik an der Universität, 

in Halle, Magdeburgerstrafe 43. 
„ Dr. Hirschwald, J., Geh. Reg.-Rat, Professor der Mineralogie und Geologie und Vorsteher des 

Mineralogischen Instituts der Techn. Hochschule in Charlottenburg, wohnhaft zu Grunewald bei 

Berlin, Wangenheimstrafse 29. 
„ Dr. Hohson, E. W., Professor der reinen Mathematik an der Universität, in Cambridge (England), 

The Gables, Mount Pleasant. 
, Höfer, H. v., Hofrat, Professor i. R. der Mineralogie, Geologie und Lagerstättenlehre an der k. k. 

montanistischen Hochschule, in Wien. 
„ Dr. Hof mann, F. B., Professor der Physiologie und Direktor des Physiologischen Instituts an der 

deutschen Universität, in Prag II, Albertstrafse 5. 
„ Dr. Holdefleifs, F. R. R. J. P. , Professor für Landwirtschaft an der Universität, zugleich Vorsteher 

der Abteilung für Pflanzenbau und Meteorologie des Landwirtschaftlichen Instituts, in Halle, 

Wilhelmstrafse 19. 
, Holmgren, C. A., Professor der Physik an der Universität, in Lund. 
„ Dr. Holzmüller, F. G., Professor, früher Direktor der Kgl. Gewerbeschule in Hagen, in Charlottenburg, 

Niebuhrstrafse 61. 
„ Hoppe, 0., Geheimer Bergrat, Professor der Mechanik und Maschinen wissen schaffen an der Berg- 
akademie, in Clausthal. 
„ Dr. Hornberger, K. R., Professor an der Kgl. Forstakademie, in Münden. 
„ Dr. Hueppe, F., Hofrat, Obersanitätsrat, früher Professor der Hygiene, Vorstand des Hygienischen 

Instituts und der k. k. Allgemeinen Untersuchungsanstalt für Lebensmittel der deutschen 

Universität in Prag, in Dresden, Eisenstockstrafse 28. 
„ Dr. Jacobj, J. C, Geheimer Medizinalrat, Professor der Pharmakologie und Vorstand des Pharmako- 
logischen Instituts an der Universität, in Tübingen, Engenstr. 5. 
„ Dr. Jadassohn, J., Professor, in Bern. 



14 

Hr. Dr. Jaekel, 0. M. J., Professor der Zoologie und Paläontologie. Direktor des Geologischen und Minera- 
logischen Instituts der Universität, in Greifswald. 

„ Dr. Jahnke, P. R. E., Professor an der Königlichen Bergakademie, in Berlin W 15. Darmstädterstr. 11. 

„ Dr. Jaksch v. Wartenhorst, R., Ritter, Hofrat, Obersanitätsrat, Professor der speziellen medizinischen 
Pathologie und Therapie, Vorstand der zweiten medizin. Klinik der deutschen Universität, in 
Prag II, Wenzelsplatz 5311. 

„ Dr. Jaunasch, P. E., Professor der Chemie an der Universität, in Heidelberg, Rohrbacherstrafse 45. 

„ Dr. Jaumann G. , Professor der Physik an der k. k. Deutschen Technischen Hochschule, in Biünn. 

,, Dr. Jentzsch, C. A.. Geh. Bergrat, Professor, Königl. Landesgeolog, in Charlottenbnrg, Holtzendorff- 
strafse 19 II. Adjunkt. 

„ Dr. Jobst, F. H. C. J. v., Geh. Hofrat, Ehrenpräsident der Handelskammer sowie Vorsitzender der ver- 
einigten Chininfabriken Zimmer & Co., Frankfurt und Feuerbaeh-Stuttgart, in Stuttgart, Militärstr. 22. 

„ John Edler v. Johnesberg, K. IL, Regierungsrat, Vorstand des Chemischen Laboratoriums der k. k. 
Geologischen Reichsanstalt, in Wien III, Erdbergerlände 2. 

„ Dr. Julies, St., Professor für darstellende Geometrie an der Technischen Hochschule in Berlin, wohnhaft 
in Haiensee bei Berlin, Kurfürstendamm 130 III. 

„ Jüptner von Jonstorff, H. A. M. N., Freiherr, Professor für chemische Technologie anorganischer 
Stoffe an der k. k. Technischen Hochschule, in Wien IV, Favoritenstrafse 26. 

„ Dr. Iwanowsky, N. v., Staatsrat, Professor der pathologischen Anatomie, an der Kaiser!. Militär-medizin. 
Akademie, in St. Petersburg. 

„ Dr. Kalkowsky, L. E., Geh. Hofrat, Professor der Mineralogie und Geologie an der K. Technischen 
Hochschule, in Dresden-A., Uhlandstrafse 23. 

„ Dr. Kampffmeyer, J. G. K., Professor am Seminar für orientalische Sprachen, in Pankow bei Berlin, 
Parkstrafse 5 a. 

„ Dr. Karplus, J. P., Professor, Privatdozent für Psychiatrie und Neurologie, Assistent am Physiologischen 
Institut der Universität, in Wien 1, Oppolzergasse 6. 

„ Dr. Karsten, G. H. H, Professor der Botanik und Direktor des Botanischen Instituts an der Universität, 
in Halle, Kirchtor 1. 

„ Dr. Katter, F. C. A., Professor, früher König]. Gymnasial-Oberlehrer am Pädagogium, in Putbus auf Rügen. 
(Jetziger Wohnort unbekannt.) 

r Dr. Kayser, F. H. E., Professor der Geologie an der Universität, in Marburg. 

„ Dr. Kayser, H. J. G., Geh. Reg.-Rat, Professor der Physik, in Bonn, Humboldtstrafse 2. 

„ Dr. Keilhack, F. L. H. K., Geheimer Bergrat, Professor, Königl. Landesgeolog, in Berlin, wohnhaft in 
Wilmersdorf, Bingerstrafse 59. 

„ Dr. Kiepert, F. W. A. L., Geheimer Regierungsrat, Professor der Mathematik an der Technischen Hoch- 
schule, in Hannover, Herrenhäuser Kirchweg 20. 

„ Dr. Kiliani, H., Geheimer Hofrat, Professor für Chemie, in Freiburg i. B , Stadtstrafse 13a. 

„ Dr. Killing, W. C. J.. Geh. Reg.-Rat, Professor an der Akademie, in Münster i. W., Gartenstrafse 63. 

„ Dr. Kinkelin, G. F., Professor, in Frankfurt a. M., Parkstrafse 52. 

„ Dr. Kirchner, E. 0. Ü., Professor der Botanik, Vorstand des Botanischen Instituts (Samenprüfungs- 
anstalt und Anstalt für Botanik und Pflanzenschutz) an der Landwirtschaftlichen Hochschule, in 
Ilohenheim. 

„ Dr. Kirchner, W. G., Hofrat, Professor der Ohrenheilkunde, Vorstand der Poliklinik für Ohrenkranke 
an der Universität, in Würzburg, Tröltschstrafse 9. 

» Dr. Kittler, E., Geh. Rat, Professor an der Technischen Hochschule, in Darmstadt, Heerdwegstr. 71. 

„ Dr. Klaatsch, H. A. L. , Professor der Anthropologie und Ethnologie, Direktor des Anthropologischen 
Instituts und der ethnographischen Sammlung, Kustos der Sammlung des Anatomischen Instituts 
an der Universität, in Breslau, Auenstr. 18 II. 

„ Dr. Klein, Ch. F., Geh. Reg.-Rat, Prof. der Mathematik an der Univ., in Göttingen, Wilh. Weberstr. 3. 

„ Dr. K lock mann, F., Professor an der Technischen Hochschule, in Aachen. 

„ Dr. Klunzinger. K. B., Professor a. D. der Zoologie und Hygiene, an der Technischen Hochschule, 
in Stuttgart, Hölderlinstrafse 9. Adjunkt. 

„ Knipping, E. R. Th., in Hamburg 30, Gofslerstrafse 191. 

„ Dr. Knorre, V., Professor, erster Observator der Kgl. Sternwarte in Berlin, wohnhaft in Grofs-Lichter- 
felde-West bei Berlin, Potsdamerstrafse 57. 

„ Dr. Kny, C. I. L.. Geh. Reg.-Rat, ord. Honorarprofessor an der Universität in Berlin, weiland Direktor 
des Pflanzenphysiologischen Instituts und etatsmäfsiger Professor an der Landwirtschaftlichen 
Hochschule in Berlin, wohnhaft in Wilmersdorf bei Berlin, Kaiser-Allee 186,187. 

„ Dr. jur. et med. Kobert, E. R., Staatsrat, Professor, Direktor des Pharmakologischen Instituts der 
Universität, in Rostock, St. Georgstrafse 72. 

(Schlufs folgt.) 






15 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. 

Wollltmann: Deutschlands Einfuhr und Bedarf 
landwirtschaftlicher Stoffe aus dem Auslände. (Fünfter 
Jahresbericht.) Sep.-Abz. — Südamerikanische und 
ostafrikanische Kautschuk -Hoden. Sep.-Abz. 

Rudolf Jaksch Ritter von Wartenhorst: Über die 
Verwendung von Strahlenfiltern in der Radiotherapie, 
Radioskopie und Radiographie. Sep.-Abz. — Über 
Metallfilter. Sep.-Abz. — Über Adipositas cerebralis 
und Adipositas cerebrogenitalis. Sep.-Abz. — Zwei 
Fälle von Milzexstirpation bei Morbus Banti (Dis- 
kussionsbemerkung zum Vortrage Prof. Schloffers in 
der 12. Sitzung der wissenschaftlichen Gesellschaft 
deutscher Arzte in Böhmen). Sep.-Abz. — Festschrift 
aus Anlafs des 25 jährigen Professoren- Jubiläums des 
Herrn Hofrats Prof. Dr. Jaksch Ritter von Wartenhorst. 
Prag 1912. 8". — Hans Rotky: Untersuchungen 
über die Durchlässigkeit der Meningen für chemische 
Stoffe. Sep.-Abz. — Id.: Über das Verhalten des 
Pylornsreflexes gegenüber verschiedenen Gasen. Sep.- 
Abz. — Julius Löwy: Über Polycythaemia rubra. 
Sep.-Abz. — Id.: Zur Kenntnis der Einwirkung der 
Röntgenstrahlen auf innere Krankheiten. Sep.-Abz. — 
Arno Lehndorff: Über das Vorkommen von Bili- 
rubin und Urobilin im Blutserum und in serösen 
Flüssigkeiten des Menschen. Sep.-Abz. 

Emil Abderhalden: Handbuch der biochemischen 
Arbeitsmethoden. Bd. 6. Berlin, Wien 1912. 8«. — 
Fortschritte der naturwissenschaftlichen Forschung. 
Bd. 7. Berlin, Wien 1913. 8«. 

J. Schmitburg: Die Entstehung der Erde. Halle a. S. 
1912. 8°. (Geschenk der Hofverlagsbuchhandlung von 
C. A. Kaemmerer & Co. in Halle a. S.) 

E. Heinricher: Über Versuche, die Mistel (Viscum 
album L.) auf monocotylen und auf sukkulenten Ge- 
wächshauspflanzen zu ziehen. Sep.-Abz. — Samen- 
reife und Samenruhe der Mistel (Viscum album L.) 
und die Umstände, welche die Keimung beeinflussen. 
Sep.-Abz. — Elise Kainradl: Übev ein Makro- 
sporangiuru mit mehreren Sporentetraden von Sela- 
ginella helvetica und entwicklungsgeschichtliche 
Untersuchungen über die Makrosporangien unserer 
einheimischen Selaginellen. Sep.-Abz. (Geschenk des 
Herrn Professor Dr. Heinricher in Innsbruck.) 

Eduard Brückner: Zeitschrift für Gletscherkunde, 
für Eiszeitforschnng und Geschichte des Klimas. Bd. 6 
Hft. 3—5; Bd. 7 Hft. 1. Berlin 1912. 8 U . 

John W. Harshberger: South Florida. A geographic 
reconnaissance. Sep.-Abz. — Id.: A Classification of 
the Departments of Botany and an arrangement of 
material based thereon. Sep.-Abz. — B. Rassow: Ge- 
schichte des Vereins deutscher Chemiker in den ersten 
fünfundzwanzig Jahren seines Bestehens. Leipzig 



1912. 8». (Geschenk des Herrn Professors Dr. Roth, 
M. A. N., in Halle.) 

Kaiserliche Hauptstation für Erdbebenforschung 
in Strafsburg i. E. Monatliche Übersicht über die 
seismische Tätigkeit der Erdrinde. Jg. 1911 Nr. 9 — 12. 
Strasburg i. E. 1912. 4». 

C. B. Klunzinger: Über Giftpflanzen, Schlangen- 
gifte und Sevumtherapie. Sep.-Abz. 

R. D. M. Verbeek: Opgave van Geschritten over 
Geologie en Mijnbouw van Nederlandsch Oost-Indit ; . 
Sep.-Abz. 

John C. Hemmeter: Diseases of the Intestines. Vol. 1, 
2. Philadelphia 1901, 1902. 8». - - Diseases of the 
Stomach. Philadelphia 1906. 8«. — Manual of 
practical Physiology. Philadelphia 1912. 8°. — 
Transactions of the Medical and Chirurgical Faculty 
of the State of Maryland. 91 Annual Session held 
at Baltimore, Md., April 1889. Baltimore 1889. 8". — 
On a comparative Physiological Effect of Certain Mem- 
bers of the Ethylic Alcohol Series (CH 4 to C-,H,,0) 
on the Isolated Mammalian Heart. Sep.-Abz. — A 
contribution of the Theory of Neuro-Metabolic Pro- 
cesses. Sep.-Abz. — The Physiological Effects of 
Ergot and its Clinical Publications. Baltimore 1891. 
8°. — An expeiimental and clinieal stndy of Ergot. 
Sep.-Abz. — A clinical study of Ergot. Sep.-Abz. — 
Acute müiarv tuberculosis treated with Kochs Tuber- 
culin. Sep.-Abz. — On the Effects of Certain Drugs 
on the Velocity of the Blood eurrent. Sep.-Abz. — 
An Apparatus for Washing out the Stomach and 
Sigmoid with a Continuous Current, with Return 
Stomach or Rectal Tube. Sep.-Abz. — Gastric Lavage 
with a Continuous Current. Sep.-Abz. — Die Priorität 
der Pylarussondirung. Sep.-Abz. — Food Adulterations. 
Sep.-Abz. — A case of Phlegmonous Gastritis Fol- 
lowing Ulcus Carcinomatosum of the Pylorus-Dilatation, 
Perforation, and Peritonitis. Sep.-Abz. — Expeiimental 
Basis of the Dietetic and Medicinal Treatment of 
Hyperacidity and .Gastritis. Sep -Abz. Über die 

Histologie der Magendrüsen. Sep.-Abz. — A Chemical, 
Physiological and Clinical Study of Pancreatic Cyst 
Fluid. Sep.-Abz. — The Early Diagnosis of Cancer 
of the Stomach. Sep.-Abz. — The Diagnosis of 
Cancer of the Stomach. Sep.-Abz. — Über das Vor- 
kommen von proteolytischen und amylolytischen Fer- 
menten im Inhalt des menschlichen Kolons. Sep.- 
Abz. — Theodor Billroth, Musical and Surgical 
Philosopher Biography. Sep.-Abz. — The Absorption 
of Tron from the Gastrointestinal Tract and the 
Dietetics of Anemia. Sep.-Abz. — Histologie Studies 
relating to the Early Diagnosis of Carcinoma of the 
Stomach. Sep.-Abz — The German Clinics of To- 
Day. Sep.-Abz. — The Logic of Hydrochloric aeid 
Therapy, Restoration of Lost Gastric HCl Secretion 
by medical and surgical Methods. Sep.-Abz. — 
Chronische hypertropische Gastritis syphilitischen Ur- 



1(3 



sprungs in Verbindung mit hyperplastischer Pylorus- 
stenose. Sep.-Abz. — Truth and error coneerning 
gastro-intestinal autointoxication. Sep.-Abz. — The 
Use and Abnse of Digestive Ferments. Sep.-Abz. — 
Intestinal Indigestion (Dystrypsia). Sep.-Abz. — The 
Influence of the University of Maryland on Medical 
Education. Sep.-Abz. — Chronic Malaria. Complications 
and Seqnelae with Special Keference to Digestive 
Complications. Sep.-Abz. — Histological Character 
and Diagnosis of Malignant Neoplasms of the Digestive 
Organs and Peritoneum. Sep.-Abz. — Coneerning the 
Roll of Intracellular Catalytic Processes in the Patho- 
genesis of Malignant Neoplasms. Sep.-Abz. — The 
Liver of the Dyspeptic. Sep.-Abz. — Science and 
Art in Medicine Sep.-Abz. — Are the Proteolyse 
and Milk Coagulating Effects of Gastric and Pancreatic 
Juice Due to One and the Same Enzyme? Sep.-Abz. — 
Some Physiologie Aspects of Ehrlich's Sidechain 
Theory, and its Application to the Physiology of 
Digestion. Sep.-Abz. — Advances in the Physiology 
and Pathology of the Pancreas and their Application 
to the Diagnosis of Pancreatic Diseases. Sep.-Abz. — 
History of the Clinical Kecognition of Gastric Ulcer. 
Sep.-Abz. — The History of the Circulation of the 
Blood-Contributions of the Italian Anatomists and 
Physiologists — their bearing lipon the Discovery 
by Harvey. Sep.-Abz. — Mnsic at the University of 
Maryland. Sep.-Abz. — Non-Digestion of Nuclei in 
Meat Fiber: A Criterion of Pancreatic Disease (In- 
sufficiencv). Sep.-Abz. — The one hundreth Anni- 
versity of the University of Maryland. Sep.-Abz. - 
Auto-Intoxication from the Gastro -Intestinal Tract. 
Sep.-Abz. — An Improved Operative Method of 
Forming an Experimental Accessory (Pawlow) Stomach 
in the Dog. Sep.-Abz. — German- American Influence 
in Medicine and Snrgery. Sep.-Abz. — The Renaissance 
of the University of Maryland. Sep.-Abz. — Rudolf 
Virchows Leistungen auf dem Gebiete der wissen- 
schaftlichen Anthropologie. Sep.-Abz. — Albrecht 
von Haller. Scientific, Literary and Poetical Activity. 
Sep.-Abz. — Die Wirkung der Totalexstirpation 
sämmtlicher Speicheldrüsen auf die sekretorische 
Funktion des Magens beim Hunde. Sep.-Abz. — In 
memoriam Christian Archibald Herter (1864—1910). 
Sep.-Abz. — Co-Ordination of Discipline in Medical 
Teaching. Sep.-Abz. — A Care oT Gastroptosis and 
Neurosis. Sep -Abz. — The Pathologie Physiology 
of Digestion and the Modern Methods of Diagnosis 
and Treatment Based Thereon. Sep.-Abz. — Zur 
Geschichte der Duodenal -Intubation und der physio- 
logischen Chemie des menschlichen Pankreas. Sep.- 
Abz. — Methodik der gleichzeitigen Registrierung 
des Atmungs- und Herzrhythmus beim Selachier. 
Sep.-Abz. — Splanchnoptosis, or Constitutional Neuro- 
cardiovascular Asthenia with osseous Dystrophies and 
Diproportions. — Enteroptosis. Sep.-Abz. — Technical 
and Scientific Qualifications of a Teacher of Physio- 
logy. Sep.-Abz. — A Friendly Controversy Between 
two Physiologists coneerning the Mechanism of the 
Lesser Circulation (return Blood from the Gills to 
the Sinus Venosus) in Elasmobranch Fishes. Sep.- 
Abz. — Priority of Employment of the Roentgen 



Ray in Studying the Physiology and Pathology of 
the Digestive Tract. Sep.-Abz. — Operative Technik, 
der gekreuzten (reziproken) Zirkulation zwischen den 
Herzen zweier Selachier (Scyllium, Mustelus canis 
oder Carcharias littoralis). Beziehungen dieser Methodik 
zur Chemie des Vagus-Problems. Sep -Abz. — Major 
James Caroll f. Sep.-Abz. — Clinical and Pathologie 
Observations on Enteroptosis. Sep.-Abz. — Gastro- 
intestinal Autointoxication. Sep.-Abz. — Reply und 
Explanation to recent critism of my experimental 
study of effects of extirpation of the Salivary Glands 
on the Gastric Secretion. Sep.-Abz. — Diseases of 
the Gastrointestinal Tract on the Borderland Between 
Surgery and Internal Medicine. Sep.-Abz. — In- 
testinal Tuberculosis: Tnberculous Intestinal Neoplasms 
and Tnberculous Ileoceral Tumor Sep.-Abz. — Anthro- 
pometric studies of the osseous Proportions of the 
human Body, with a view to obtaining a mathematic 
expression for Enteroptosis. Sep.-Abz. — Cholelithiasis: 
Gall-Stone Disease. Sep.-Abz. — Neue Methoden 
zur Diagnose des Magengeschwüres. Sep.-Abz. — 
Fermentative Conditions sociated with Chronic Gastrides. 
of Syphilitic Origin, associated with Hyperplasie 
Stenosis of the Pylorus. Sep.-Abz. 

Berichte über Landwirtschaft. Bd. 27. Berlin 
1912. 8 n . (Geschenk der Kaiserlichen Biologischen 
Anstalt für Land- und Forstwirtschaft zu Dahlem bei 
Steglitz -Berlin.) 

Erwin Schrödinger: Studien über Kinetik der 
Dielektrika, den Schmelzpunkt, Pyro- und Piezo- 
elektrizität. Sep.-Abz. 



Biographische Mitteilungen. 

Am 4. Dezember 1912 starb in Merane an den 
Folgen eines Unfalles Dr. Walter Cronheim, Privat- 
dozent an der Landwirtschaftlichen Hochschule in 
Berlin. Er trat im Jahre 1899 als wissenschaftlicher 
Mitarbeiter in das Tierphysiologische Institut der 
Landwirtschaftlichen Hochschule in Berlin ein und 
hat hier wertvolle Untersuchungen auf dem Gebiete 
der Ernährung und des Stoffwechsels ausgeführt. Es 
seien erwähnt seine Arbeiten über den Einflul's ge- 
wisser Abbauprodukte des Eiweifses auf die Ver- 
dauungsarbeit, seine Studien über die Bedeutung der 
organischen Phosphorverbindungen für die Ernährung 
des wachsenden Menschen, die er mit Professor 
E. Müller machte. Gröfsere Arbeiten Cronheims sind 
die Abhandlung über den Gesamtstoffwechsel der 
Kaltblüter, erschienen in der Zeitschrift für Fischerei 
1911, sowie eine populäre Bearbeitung der Fischzucht 
in der von Steinbrück herausgegebenen Bibliothek 
der gesamten Landwirtschaft. 

Im Dezember 1912 starb in Budapest Professor 
Dr. Gustav Dimer, Universitätsdozent und Direktor 
der staatlichen Hebammen -Bildungsanstalt daselbst. 



Druck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 



NUNQUAM 




OTIOSUS. 



LEOPOLD 




AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH- CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DR. A. WANGERDST. 



Halle a. S. (Wilhelmstr. Nr.37.) 



Heft XLIX. Nr. 2. 



Februar 1913, 



Inhalt: Ergebnis der Wahl eiues Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (3) für Chemie. — Veränderungen im Personal- 
bestande der Akademie. — Beiträge zur Kasse der Akademie. — Beitrag zum Unterstützungs verein der 
Akademie. — Verzeichnis der Mitglieder (Schlul's). — Berichtigungen des Mitglieder -Verzeichnisses. — Ein- 
gegangene Schriften. — Biographische Mitteilungen. — Naturwissenschaftliche Wanderversammlungen. — 
Ferienkurse. — 50 jähriges Stiftungsfest des Vereins für Naturwissenschaft in Braunschweig. -- So jährige 
Geburtstagsfeier des Herrn Geheimen Regierungsrats Professor Dr. Gerland in Strafsburg i. E. — 50 jahriges 
Doktorjubiläum der Herren Geheimen Hofrat Professor Dr. II. Weber in Braunschweig, Professor Dr. H. Weber 
in Strafsburg i. E., Geheimrat Professor Dr. Prym in Würzburg. — Die I. Abhandlung von Bd. 98 der Nova Acta. 



Ergebnis der Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (3) für Chemie. 

Die nach Leopoldina XLIX, p. 2 unter dem 22. Januar 1913 mit dem Endtermine des 15. Februar 1913 
ausgeschriebene Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (3) für Chemie hat nach dem im Bureau 
des Herrn Notar Schneider in Halle a. S. am 18. Februar 1913 aufgenommenen Protokoll folgendes Er- 
gebnis gehabt. 

Von den 70 gegenwärtig stimmberechtigten Mitgliedern dieser Fachsektion haben 51 ihre Stimm- 
zettel rechtzeitig eingesandt. Von diesen lauten : 

49 auf Herrn Geheimen Regierungsrat Professor Dr. 0. Wallach in Göttingen, 
1 auf Herrn Professor Dr. Thiele in Strafsburg i. E., 
1 Stimme ist ungültig. 

Es ist demnach, da mehr als die nach § 30 der Statuten notwendige Anzahl von Mitgliedern an 
der Wahl teilgenommen hat, 

Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. 0. Wallach in Göttingen 

zum Vorstandsmitgliede der Fachsektion für Chemie mit einer Amtsdauer bis zum 20. Februar 1923 
gewählt worden. 

Derselbe hat die Wahl angenommen. 

Halle a. S., den 22. Februar 1913. Dr. A. Wangerin. 



Leopoldina XLIX. 



J.8 

Veränderungen im Personalbestande der Akademie, 
Gestorbene Mitglieder: 
Am 28. Januar 1913 in Breslau: Herr Geheimer Regierungsrat Dr. Julius Heinrich Georg Franz. Professor 
der Astronomie und Direktor der Sternwarte an der Universität in Breslau. Aufgenommen 
den 3. November 1885. 
Am 31. Januar 1913 in Kiel: Herr Dr. Arnold Ludwig Gotthilf Heller. Professor der allgemeinen Pathologie 
und pathologischen Anatomie an der Universität in Kiel. Aufgenommen den 15. Oktober 1884. 
Am 5. Februar 1913 in Basel: Herr Professor Dr. Karl Friedrich Burckhardi in Basel. Aufgenommen den 

10. Oktober 1888. 
Am 12. Februar 1913 in München: Herr Geheimer Hofrat Dr. Cäsar Hermann Robert Ebert. Professor der 
Experimentalphysik und Vorstand des physikalischen Instituts an der Technischen Hochschule 
in München. Aufgenommen den 31. August 1889. 

Dr. A. Wangerin. 



Beiträge zur Kasse der Akademie. [tmki Pt 

Januar 29. 1913. Von Hrn. Wirklichen Staatsrat Dr. B. v. Engelhardt in Dresden, Jahresbeitrag 

für 1913 6 — 

„ 30. „ ,, „ Professor Dr. Vater in Tharandt, desgl. für 1913 6 — 

Februar 1. „ „ „ Professor Dr. Stobbe in Leipzig, desgl. für 1913 6 

„ 3. „ „ „ Hofrat Professor Dr. Czuber in Wien, desgl. für 1913 6 — 

„ 4. „ „ „ Geheimen Regierungsrat Professor Dr. Pax in Breslau, desgl. für 1913 6 — 

„ „ „ » r> Professor Dr. Weinek in Prag, desgl. für 1913 6 — 

„ 5. , „ „ Professor Dr. Beckenkamp in Würzburg, desgl. für 1913 .... 6 — 

„ 10. „ „ „ Professor Dr. Pfuhl in Posen, desgl. für 1913 6 — 

„ 12. ,, „ „ Professor Dr. Petersen in Frankfurt a. M., desgl. für 1913 . . . . 6 — 

,, 17. „ ,, „ Hofrat Professor Dr. Deiehmüller in Dresden, desgl. für 1913. . . 6 

Dr. A. Wangerin. 



Beitrag zum Unterstützungsverein der Kaiserl. Leop.-Carol. Akademie. Emki ] ' L 

Februar 17. 1913. Von Hrn. Professor a. D. Dr. Klunzinger in Stuttgart 20 — 

Dr. A. Wangerin. 



Mitglieder- Verzeichnis. 

(Nach dem Alphabet geordnet.) 
Berichtigt bis Ausgang Januar 1913.*) 

(Schlufs.) 

Hr. Dr. Koch, G. A., Hofrat, Professor der Mineralogie, Petrographie, Geologie und Bodenkunde an der 

k. k. Hochschule für Bodenkultur, in Wien III, Reisnerstrafse 6. 
„ Dr. Koch, L. K. A., Professor der Botanik an der Universität, in Heidelberg, Sophienstrasse 25. 
„ Dr. Koehne, B. A. E., Professor, Oberlehrer am Falk-Realgymnasium in Berlin, wohnhaft in Friedenali, 

Wiesbadenerstrafse 84. 



*) Um Anzeige etwaiger Versehen oder Unrichtigkeiten wird höflichst gebeten. 



19 

Hr. Dr. Kölliker, H. Th. A., Medizinalrat, Professor der Chirurgie, Direktor der Orthopädischen Universitäts- 
Poliklinik, in Leipzig, Tauchaerstrafse 911. 
, Dr. Koenen, A. v., Geh. Bergrat, Professor der Geologie und Paläontologie, früher Direktor des Geologisch- 
paläontologischen Museums der Universität, in Göttingen. 
„ Dr. König, F. J., Geh. Reg.-Rat, Prof., Vorsteher der Agrikultur-ehern. Versuchsstation, in Münster i. W. 
Dr. Kohl ran seh, W. F., Geh. Reg.-Rat, Professor für Elektrotechnik an der Technischen Hochschule, in 

Hannover, Nienburgerstrafse 8. 
, Dr. Kohts, W. E. K. 0., Professor, früher Direktor der Medizinischen Poliklinik und der Kinderklinik der 

Universität, in Strafsburg, Brandgasse 3. 
., Dr. Kollmann, J., Professor der anatomischen Wissenschaften, in Basel. 
„ Dr. Korn, A., Universitäts- Professor a.D., in Wilmersdorf bei Berlin, Güntzelstr. 3Hpt. (Vom 1. April 

1913 an in Charlottenburg- Berlin, Schlüterstr. 25.) 
„ Dr. Kosmann, H. B., Königl. Bergmeister und Bergasessor a. D., in Berlin N 24, Friedrichstr. 133 alll. 
,, Dr. Kossei, A. C. L. M. L., Professor in der medizinischen Fakultät der Universität, in Heidelberg, 

Akademiestrafse 3. 
, Dr. Kraepelin, K. M. F., Professor, Direktor des Naturhistorischen Museums, in Hamburg, Lübeckerstr. 29. 
, Dr. Krafft, F. W. L. E., Prof. in der naturwissenschattl.- mathematischen Fakultät der Universität und 

Leiter eines Privatlaboratoriums f. Unterricht u. Wissenschaft]. Forschung, in Heidelberg, Block 83. 
„ Dr. Kraus, G., Geh. Hofrat, Professor der Botanik und Pharmakognosie, Vorstand des Botan. Instituts 

an der Universität, in Würzburg, Klinikstral'se 12 II. 
„ Dr. Krazer, C. A. J., Geheimer llofrat, Professor der Mathematik an der Technischen Hochschule, in 

Karlsruhe, Westendstr. 57. 
Dr. Kreidl, A., Regierungsrat, Professor der Physiologie, Assistent am Physiologischen Institut der 

Universität, in Wien 1X3, Währingerstrafse 13 a. 
,, Dr. Kremann, R., Professor der allgemeinen und physikalischen Chemie an der Universität, in Graz, 

Kaiser Josefplatz 6. 
,, Dr. Kreusler, G. A.E.W. U. , Geh. Reg.-Rat, Professor der Agrikulturchemie an der Landwirtschaftl. 

Akademie, Dirigent der Versuchsstation in Poppeisdorf, in Bonn, Kirschen-Allee 21. 
,, Dr. Kries, J. A. v., Geheimrat, Professor der Physiologie und Direktor des Physiologischen Instituts 

an der Universität, in Freiburg i. B. Mitglied des Vorstandes der Sektion für Physiologie. 
„ Dr. Kronecker, C. H., Professor der Physiologie an der Universität, Direktor des Hallerianmn, in Bern. 
„ Dr. Krüger, J. H. L., Professor, Abteilnngsvorsteher am Königlichen Geodätischen Institut in Potsdam. 

wohnhaft in Grofs- Lichterfelde W, Mommsenstrafse 6. 
„ Dr. Krüfs, A. H., Inhaber des optischen Instituts von A. Kriifs, in Hamburg, Adolf brücke 7. 
„ Dr. Krusch, J. P., Professor, Abteilungsdirigent an der Königl. Geologischen Landesanstalt, ord. Lehrer 

für Erzlagerstättenlehre an der Bergakademie in Berlin, wohnhaft in Charlottenburg, Neue 

Grolmanstrasse 5. 
„ Dr. Kükenthal, W. G., Professor der Zoologie an der Universität, in Breslau. 
,. Dr. Küster, E. G. F., Geheimer Medizinalrat, Professor der Chirurgie und früher Leiter der Chirurgischen 

Klinik an der Universität in Marburg, wohnhaft in Charlottenburg, Schlüterstrafse 32. 
„ Dr. Küstner, K. F., Geheimer Regierungsrat, Professor der Astronomie und Direktor der Sternwarte 

an der Universität, in Bonn, Sternwarte. Adjunkt. 
„ Dr. Kuhnt, J. H., Geh. Medizinalrat, Hofrat, Professor der Augenheilkunde und Direktor der Augen- 

und Poliklinik der Universität, in Bonn, Baumschulallee 17. 
„ Dr. Kumm, P., Professor, Direktor des Westpreufsischen Provinzial- Museums in Danzig, Langemarkt 24. 
„ Dr. Lafar, F., Professor der Gärungsphysiologie und Bakteriologie an der Technischen Hochschule , in 

Wien IV 1, Karlsplatz 13: 
„ Dr. Lampa, A., Professor der Physik an der Universität, in Prag II 1594, Weinberggasse 3. 
, Dr. Lampe, K. 0. E., Geh. Reg.-Rat, Professor an der Königl. Technischen Hochschule, in Berlin W 15, 

Fasanenstrafse 64. 
„ Dr. Landauer, J., Kaufmann und Chemiker, in Braunschweig. 

v Dr. Landerer, G. J., Sanitätsrat, dirig. Arzt der Privat- Irrenanstalt Christophsbad, in Göppingen. 
„ Dr. Lang, E., Hofrat, Professor, Vorstand der Wiener Lupusheilstätte, in Wien XIX, Blaasstrafse 3. 
„ Dr. Lang, V. Edler v., Hofrat, einer. Professor der Physik an der Universität in Wien I, Universitätsplatz 2. 
„ Dr. Laspeyres, E. A. H., Geh. Bergrat, Professor der Mineralogie, früher Direktor des Mineralogischen 

Instituts und Museums der Universität, in Bonn, Königstrafse 33. 
„ Dr. Laube, G. C, Hofrat, Professor der Geologie und Paläontologie, Vorstand des Geologischen Instituts 

der deutschen Universität, in Prag, 1594 II. 
„ Dr. Leber, Th., Geh. Rat, Professor der Augenheilkunde und Direktor der Augenklinik der Univ.. in 

Heidelberg, Blumenstralse 8. 
„ Dr. Lecher, E. K., Professor der Experimentalphysik und Vorstand des Physikalischen Instituts der 

Universität, in Wien IX, Türkenstrafse 3. 

3* 



20 

Hr. Dr. Lehmann, 0., Geheimer Hofrat, Professor der Physik an der Technischen Hochschule, Vorstand des 

Physikalischen Instituts, in Karlsruhe, Kaiserstrafse 53. 
„ Dr. Lehmann, P. R., Geheimer Regierungsrat, Professor an der Universität in Münster i. W., Engelstr. 8. 
,, Dr. Lehmann-Filhes, J. R., Professor an der Universität und Lehrer der physikalischen Geographie 

an der Königl. Kriegs-Akademie, in Berlin W, Wichmaunstrafse. 
„ Dr. Lehmann-Hohenberg, G. J., Professor a. D., in Weimar. 
„ Dr. Le Monnier, F. Ritter v., Hofrat i. R., in Wien I, Stephansplatz 5. 
„ Dr. Lenhossek, M. von, Hofrat, Professor der Anatomie und Direktor des I. Anatomischen Instituts der 

Universität, in Budapest IX, Ferener-körüt 30. 
„ Dr. Lenk, H., Professor der Mineralogie und Geologie und Direktor des Mineralogisch -geologischen 

Instituts an der Universität, in Erlangen. 
„ Dr. Lenz, II. 0., Hofrat, Professor a. D., in Baden-Soofs bei Wien. 
„ Dr. Lenz, H.W. Chr., Professor, Lehrer an der Realschule, Direktor des Naturhistorischen Museums, in 

Lübeck, Mühlendamm 20. 
„ Dr. Le Paige, C. M. M. H. H., Professor der Mathematik an der Universität, in Lüttich. 
„ Dr. Leppla, A., Professor, Landesgeolog, in Berlin N 4, Invalidenstrafse 44. 

„ Dr. Lepsius, C. G. R., Geh. Oberbergrat, Prof. der Geologie und Mineralogie an der Techn. Hochschule, 
Inspektor der geologischen und mineralogischen Sammlungen am Grofsh. Museum, Direktor der 
Geologischen Landesanstalt für das Grofsherzogtum Hessen, in Darmstadt, Göthestrafse 15. Adjunkt. 
Dr. Leser, K. K. E., Geh. Sanitätsrat, Professor, in Frankfurt a. M. 
Dr. Lesser, A. P., Geh. Med.-Rat, Professor an der Universität und gerichtlicher Stadtphysikus, in 

Breslau, Kaiser Wilhelmplatz 1. 
Dr. Lesser, J. E. A., Professor der Dermatologie an der Universität, in Berlin NW, Roonstiafse 12. 
Dr. Leube, W. 0. v., Geh. Rat, früher Professor der speziellen Pathologie und Therapie, Direktor der 
Medizin. Klinik der Universität und Oberarzt am Julius -Hospitale in Würzburg, in Stuttgart, 
neue Weinsteige 44. Mitglied des Vorstandes der Sektion für wissenschaftliche Medizin. 
Dr. Levi-Civita, T., Professor der analytischen Mechanik an der Universität, in Padua, Via Altinate 14. 
Dr. Levy, E., Adjunkt am Hygienischen Institut, Professor an der medizinischen Fakultät der Universität, 

in Strafsburg, Johannesstaden 10. 
Dr. Lieben, A., Hofrat, Professor i. R. der Chemie an der Unversität, in Wien IX, Wasagasse 9. 
Dr. Liebermann, C. Th., Geh. Reg.-Rat, Professor an der Universität und an der Technischen Hoch- 
schule, in Berlin W, Matthäikirchstrafse 29. 
Dr. Liebreich, F. R., Professor der Augenheilkunde, in Paris. 

Dr. Lilienthal, R. v., Professor der Mathematik an der Universität, in Münster i. W., Rudolfstrafse 16. 
Dr. Linck, G. E., Geheimer Hofrat, Professor der Mineralogie und Geologie, Direktor des Mineralo- 
gischen Museums der Universität, in Jena, Karl Zeifsplatz 3. Mitglied des Vorstandes der Sektion 
für Mineralogie und Geologie. 
Dr. Lindemann, C, Staatsrat, Professor an der Akademie Petrovsky, in Moskau. 
„ Dr. Lindemann, C. L. F., Geheimer Hofrat, Professor der Mathematik an der Universität, in München, 
Franz Josefstr. 12. 
Dr. Linden, M. A. W. L. C. E. K. 0. A. P. Gräfin v., Professor, Abteilungsvorsteher am Königl. Hygienischen 

Institut in Bonn, Quantiusstrafse 13. 
Hr. Dr. Lindstedt, A., Staatsrat, Professor der theoret. Mechanik an der Techn. Hochschule, in Stockholm. 
Dr. Lippmann, E. 0. v., Professor, Direktor der „Zuckerraffinerie Halle", in Halle, Raffineriestrafe 28. 
Dr. Liversidge, A., Professor der Chemie und Mineralogie, in Fieldhead, George Road, Coombe Warren, 

Kingston, Surrey. 
Liznar, J., Professor an der k. k. Hochschule für Bodenkultur, in Wien XIX, Hochschulstrafse. 
Dr. Lönnberg, A. J. E., Professor und Intendant für die Vertebratenabteilung am Naturhistorischen 

Reichsmuseum in Stockholm. 
Dr. Loesener, L. E. T., Professor, Kustos am Königl. Botanischen Museum in Berlin, wohnhaft in 

Steglitz bei Berlin, Humboldtstrafse 28. 
Dr. Loew, C. B. 0., Professor, in München, Marsstrafse 40 III. 

Dr. Loewenberg, B. B., Spezialarzt für Ohrenkrankheiten und verwandte Disziplinen, in Paris, Boule- 
vard Haufsmann 112. 
Dr. Loewy, A. H., aufserord. Professor der Mathematik an der Universität, in Freiburg i. B., Thurnsee- 

strafse 20. 
Dr. Lopriore, G., Professor, Direktor der Reale Stazione Sperimentale Agraria, in Modena. 
Dr. Lorenz, IL, Professor an der Technischen Hochschule, in Danzig. (Danzig-Langfuhr, Johannisberg 7.) 
Dr. Loretz, M. F. H. H., Geh. Bergrat, Kgl. Landesgeolog a.D., in Berlin Grunewald, Hubertus-Allee 14. 
Dr. Luciani, L., Professor der Physiologie an der Universität, in Rom, Via De Pretis 92. 
Se. Königliche Hoheit Prinz Ludwig Ferdinand von Bayern, Dr. med., in Nymphenburg. 



21 

Hr. Dr. Ludwig, E. , Hofrat und Obersanitätsrat, Professor für angewandte medizinische Chemie und Vor- 
stand des Medizinisch -chemischen Laboratoriums an der medizinischen Fakultät der Universität, 
in Wien XIX, Billrothgasse 72. 

„ Dr. Ludwig, H. J., Geh. Reg.-Rat, Professor der Zoologie und Direktor des Zoologischen Instituts und 
Museums der Universität, in Bonn, Colmantstrafse 32. 

„ Dr. Lunge, G., Professor der technischen Chemie und Vorstand der Technisch-chemischen Abteilung 
der Eidgen. Polytechnischen Schule in Zürich, wohnhaft in Hottiugen-Zürich. 

„ Dr. Lydtin, A., Geheimer Oberregierungsrat, Mitglied des Kaiserlichen Reichsgesundheitsrates, in 
Baden -Baden, Maria- Viktoriastrafse 53. 

„ Dr. Maas, 0. P., Professor der Zoologie an der Universität, in München, Nikolaiplatz 1 II. 

„ Dr. Mach, E., Hofrat, emer. Prof. der Physik und Philosophie an der Universität, in Wien XVIII, 
Gersthoferstrafse 144. 

„ Dr. Mack, K. F., Professor für Physik und Meteorologie an der Landwirtschaftlichen Hochschule, Vor- 
stand des Physikalischen Kabinetts, Leiter der Meteorologischen Station I. 0. und der Erdbeben- 
warte, in Ilohenheini. 

„ Madsen, W. H. 0., Generalmajor, Direktor der dänischen Gradmessung, in Kopenhagen, Gammel 
Kongevei 86 B. 

„ Dr. Magnus, P. W., Professor der Botanik an der Universität, in Berlin W, Bluines Hof 15 III. 

„ Dr. Mannkopff, E. W., Geh. Med.-Rat, Professor der speziellen Pathologie und Therapie, früher Direktor 
der Medizinischen Klinik der Universität, in Marburg, Roserstrafse 31. 

„ Dr. Marchand, F. J., Geh. Med.-Rat, Professor der pathologischen Anatomie und der allgemeinen Patho- 
logie, Direktor des Pathologischen Instituts der Universität, in Leipzig, Goethestrafse 6. Adjunkt. 

„ Dr. Markkam, C, früher Präsident d. Geographischen Gesellschaft, in London SW 31, Eccleston Square. 

„ Dr. Martin, J. K. L., Professor der Geologie und Mineralogie an der Universität, Direktor des Geolog. 
Reichsmuseums, in Leiden, Breetstraat 55. 

„ Dr. Maurer, F. A. C. W. A. . Professor der Anatomie und Direktor der Anatomischen Anstalt der 
Universität, in Jena, Oberer Philosophenweg 12. 

„ Dr. Manthner, J., Professor für angewandte medizin. Chemie, Assistent an der Lehrkanzel für an- 
gewandte medizin. Chemie, in Wien IX, Frankgasse 10. 

„ Mazelle, E. F. L., Direktor des k. k. maritimen Observatoriums, in Triest. 

„ Dr. Mehmke, R., Prof. der Mathematik an der Techn. Hochschule, in Stuttgart, wohnhaft in Degerloch 
bei Stuttgart, Löwenstrafse 102. 

„ Dr. Meinardus, W. S., Professor der Geographie an der Universität, in Münster i. W., Heerdestr. 28. 

„ Dr. Meltzer, S. .1., Direktor des Departements der Physiologie und Pharmakologie des Rockefeller 
Institute for Medical Research, in New York, 66 th Street and Avenue A. 

„ Dr. Mendelsohn, M., Prof. der inneren Medizin an der Universität, in Berlin W 30, Motzstrafse 53. 

„ Dr. Merkel, F., Geh. Med.-Rat, Professor der Anatomie an der Universität, in Göttingen. 

„ Dr. Mertens, H. F. A., Professor, Direktor des Städtischen Museums für Natur- und Heimatkunde, 
in Magdeburg. 

„ Dr. Meyer, E. S. Chr. v., Geh. Rat, Professor der Chemie an der K. Technischen Hochschule, in Dresden, 
Lessingstrafse 6. 

,, Dr. Meyer, F. W. F., Geh. Reg.-Rat, Professor der Mathematik an der Universität, in Königsberg, 
Villenkolonie Maraunenhof, Wehnerstrafse 1. 

, Dr. Meyer, Hans, Geh. Hofrat, Professor, Chef des Bibliographischen Instituts, in Leipzig, Haydnstrafse 20. 

„ Dr. Meyer, H. H., Professor der Pharmakologie an der Universität, in Wien XIX, Karl Ludwigstr. 69. 

,. Dr. Meyer, L. IL, Professor der Chemie an der Universität, in Prag, Salmgasse 1. 

„ Dr. Meyer, R. E., Geheimrat, Prof, der Chemie an der Techn. Hochschule, in Braunschweig, Bismarckstr. 14. 

„ Dr. Mez. C., Professor der Botanik an der Universität, in Königsberg, Besselplatz 3. 

„ Dr. Michael, R., Professor, Landesgeolog und Dozent an der Bergakademie in Berlin, wohnhaft in 
Charlottenburg, Bleibtreustrafse 14. 

„ Dr. Michaelis, C. A. A., Professor für allgemeine und organische Chemie au der Universität, in Rostock. 

„ Dr. Mittag-Leffler, M. G., Professor der Mathematik an der Universität, in Stockholm, Djursholm. 

„ Dr. Möhlau, B. J. R., Professor für Chemie der Textilindustrie, Farbenchemie und Färbereitechnik, in 
Dresden-A., Franklinstrafse 7. 

„ Dr. Mo eller, V. v., Wirklicher Staatsrat und Oberberghauptmann des Kaukasus, in Tiflis. 

„ Dr. Mohn, H., Professor, in Christiania. 

„ Dr. Molisch, H, Professor der Anatomie und Physiologie der Pflanzen, Direktor des Pflanzenphysio- 
logischen Instituts an der Universität, in Wien I, Franzensring. 

„ Dr. Molk, C. F. J., Professor an der Faculte des Sciences der Universität, in Nancy, rue dAlliance 8. 

„ Dr. Müller, C. H. G., Geh. Reg.-Rat, Professor, Hauptobservator am Astrophysikalischen Observatorium, 
in Potsdam. 

„ Dr. Müller, G. F. 0., Professor, in Charlottenburg 2, Göthestrafse 1. 



22 

Hr. Dr. Müller, H. F., Professor, in Weifser Hirsch bei Dresden, Bautzenerstrafse 84. 
„ Dr. Müller, H. R. R., Professor der darstellenden Geometrie an der Technischen Hochschule, in Darm- 
stadt, Wittmannstrafse 38. 
„ Dr. Nachtweh, W. R. A. A., Professor für mechanische Technologie und landwirtschaftlichen Maschinenbau 

an der Technischen Hochschule, in Hannover, Herrenhäuser Kirchweg 17. 
, Dr. Nansen, F., Professor, Direktor der biologischen Station, in Christiania. 
„ Dr. Nathusius, S. J. E. v, Professor in der Philosophischen Fakultät, Leiter der Abteilung für 

Tierzucht und Molkereiwesen des Landwirtschaftlichen Instituts der Universität, in Halle, 

Seydlitzstrafse 17. 
„ Dr. Naunyn, B. G. J., Geh. Med. -Rat, Prof. em. , früher Direktor der Medizin. Klinik der Univ. in 

Strafsburg, wohnhaft in Baden-Baden. 
„ Dr. Neisser, A. L. S., Geh. Med. -Rat, Professor, Direktor der Dermatologischen Klinik und Poliklinik 

der Universität, in Breslau, Museumstrafse 11. 
„ Dr. Neovius, E. R., Senator, Prof. der Mathematik an der Universität, in Kopenhagen, Chr. Vinthersvei 3 I. 
„ Dr. phil. et med. Nernst, W. H., Geheimer Regierungsrat, Professor, Direktor des Instituts für physi- 
kalische Chemie an der Universität, in Berlin W 35, am Karlsbad 26 a. 
„ Dr. Neuburger, M., Professor für Geschichte der Medizin an der Universität, in Wien VI, Kasernengasse 4. 
„ Dr. Neumann, E. F. Chr., Geh. Med. -Rat, emer. Prof. der Medizin an der Univ., in Königsberg, Steindamm 7. 
„ Dr. Neumeister, M. H. A., Geh. Ober-Forstrat, in Dresden, Theresienstrafse 25. 

„ Dr. Nielsen, N., Professor der reinen Mathematik an der Universität, in Kopenhagen, St. Hans Torv 321. 
„ Dr. Nölting, E., in Mülhausen i. E. 

„ Dr. Nötling, F., Hofrat, in Hobart (Tasmanien), Elizabeth Street 316. 

„ Dr. Nüesch, J., Lehrer der Mathematik u. Naturwissenschaften an der Stadt. Realschule, in Schaffhausen. 
„ Dr. Nufsbaum, M., Professor der Anatomie an der Universität, in Bonn, Mozartstrafse 6. 
„ Dr. Obersteiner. H. B., Hofrat, Professor der Physiologie und Pathologie des Nervensystems an der 

Universität, in Wien XIX, Billrothgasse 69. 
„ Dr. Oebbeke, K. J. L., Professor der Mineralogie und Geologie und Direktor des Geologisch -mineralog. 

Instituts der Technischen Hochschule, in München. 
„ Dr. Olshausen, R. M. v., Geh. Med.-Rat, emer. Professor an der Universität, in Berlin N, Artilleriestr. 19. 
„ Dr. Orth, J. J., Professor der allgemeinen Pathologie und patholog. Anatomie, Direktor des Patholo- 

logischen Instituts der Universität in Berlin, wohnhaft in Grunewald, Humboldtstrafse 16. 
„ Dr. Ort mann, A. E., Abteilungsdirektor für Invertebraten am Carnegie -Museum und Professor an der 

Bergakademie, in Pittsburgh, Pa.. Wightman Str. 1411. 
, Dr. Ost, F. H. Th., Geh. Reg.-Rat. Professor der techn. Chemie an der Techn. Hochschule, in Hannover, 

Jägerstrafse 2. 
,. Dr. Palisa, J., Regierungsrat, erster Adjunkt an der k. k. Universitäts-Sternwarte, in Währing bei Wien. 
„ Dr. Palmen, J. A., Professor, in Helsingfors. 
„ Dr. Papperitz, J. E., Geheimer Oberbergrat, Professor der höheren Mathematik und darstellenden 

Geometrie an der Königl. Sächsischen Bergakademie in Freiberg, Leipzigerstrafse 8. 
„ Dr. Pauli, W. J., Privatdozent für innere Medizin an der Universität, Assistent der Allgemeinen Poli- 
klinik, in Wien XVIII, Anton Frankgasse 18. 
„ Dr. Pax, F. A., Geheimer Regierungsrat, Professor der Botanik an der Universität, in Breslau, an der 

Kreuzkirche 3. Adjunkt. 
„ Dr. Pelman, C. G. W., Geh. Med.-Rat, Professor an der Universität, in Bonn, Kaufmannstral'se 83. 
„ Dr. Penck, F. A. O, Geheimer Regiernngsrat, Hofrat, Professor an der Universität, Direktor des Instituts 

für Meereskunde, in Berlin NW 7, Georgenstrafse 34 — 36. Mitglied des Vorstandes der Sektion 

für Anthropologie, Ethnologie und Geographie. 
, Dr. Penzig, A. J. 0., Professor der Botanik an der Universität und Direktor des Königl. Botanisehen 

Gartens, in Genua, Corso Degali 43. 
„ Dr. Peter, G. A., Geheimer Regierungsrat, Professor der Botanik an der Universität und Direktor des 

Botanischen Gartens und des Herbariums, in Göttingen, Untere Karspüle 2. 
„ Dr. Petersen, Th., Professor, Präsident der Chem. Gesellschaft, in Frankfurt a. M., gr. Hirschgraben IUI. 
,, Dr. Pfaundler, L., von, Hofrat, emer. Professor der Physik an der Universität, in Graz, Meran- 

gasse 5. Mitglied des Vorstandes der Sektion für Physik und Meteorologie. 
„ Dr. Pfeffer, W. , Geh. Hofrat, Professor der Botanik und Direktor des Botanischen Gartens der 

Universität, in Leipzig, Linnestrafse 19. 

„ Dr. Pfeiffer, L., Geh. Hof- und Med.-Rat, in Weimar, Seminarstrai'se 81. 

„ Dr. Pfuhl, F. K. A., Professor am Königlichen Marien-Gymnasium und an der Königlichen Akademie, Ver- 
walter der naturwissenschaftlichen Abteilung am Kaiser Friedrich-Museum, in Posen, Bergstr. 10 a. 

„ Dr. Philippson, A., Professor der Geographie an der Universität, in Bonn, Königstrafse 1. 

„ Dr. Pick, A., Hofrat, Professor der Psychiatrie an der deutschen Universität, Vorstand der Psychiatr. 
Klinik, in Prag, Torgasse 17. 



23 

Hr. Dr. Pick, G. A.. Professor der Mathematik an der deutschen Universität, in Prag, Weinberge 754. 
„ Pietzker, W. F. Ch., Professor, Oberlehrer a. D. am Gymnasium, in Nordhausen, Mittelstrafse 14. 
„ Dr. Pincus, genannt Paullig, L., in Danzig, Kohlenmarkt 91. 

„ Dr. Pintner, T., Professor der Zoologie an der Universität, in Wien IX, Liechtensteinstrafse 61. 
„ Dr. Ponfick, E., Geh. Med.-Rat, Professor der pathologischen Anatomie und Direktor des Patholog. 

und Anatomischen Instituts der Universität, in Breslau, Novastrafse 3. 
., Dr. Poske, F. W. P., Professor, Oberlehrer am Askanischen (iymnasium in Berlin, wohnhaft in Grofs- 

Lichterfelde W, Friedbergstrafse 5. 
„ Dr. Potonie, G. E. H., Professor, Königl. preußischer Landesgeologe, ordentl. Lehrer der Paläobotanik 

an der Bergakademie und Privatdozent an der Universität in Berlin, wohnhaft in Grofs-Lichter- 

felde-West bei Berlin, Potsdamerstrafse 35. 
„ Dr. Precht, H., Professor, in Hannover, Corvinusstrafse 10. 

„ Dr. Pringsheim, A., Professor der Mathematik an der Universität, in München, Arcisstrafse 12. 
„ Prinsen Geerligs. H. C. P., Direktor der Filiale Niederlande der javanischen Zucker -Versuchsstation, in 

Amsterdam, Wanningstraat 17. 
„ Dr. Prym, F.E.. Geheimrat, Professor der Mathematik an der Universität, in Würzburg, Schweinfurterstr. .'S ' 4 . 
,. Dr. Quincke, H. L, Geh. Med.-Rat, Professor in Frankfurt a. M., Schnmannstrafse 11. 
„ Dr. Radlkofer, L., Geh. Hofrat, Professor der Botanik an der Universität und Vorstand des K. Botanischen 

Museums, in München, Sonnenstrafse 7. 
„ Dr. Ranke, J., Geheimer Hofrat, Professor der Naturgeschichte, Anthropologie und Physiologie an der 

Universität, in München, Neuhauserstr. 51. Mitglied des Vorstandes der Sektion für Anthropologie, 

Ethnologie und Geographie. 
„ Dr. Rathke, H. B., Professor der Chemie, in Meran (Tirol), Steffihof. 
„ Dr. Reinke, J., Geh. Reg.-Rat, Professor der Botanik und Direktor des Pflauzenphysiologischen Instituts 

der Universität, in Kiel, Düsternbrook 70. 
„ Dr. Renk, F. G., Geh. Med.-Rat, Prof. der Hygiene und Direktor des Hygienischen Instituts der Technischen 

Hochschule, Präsident des Königlichen Landes-Gesundheitsamtes, in Dresden, Residenzstrafse 10. 
„ Dr. Repsold. J. A., Mitinhaber der unter der Firma ,.A. Repsold & Söhne" geführten mechanischen 

Werkstatt, in Hamburg, Claus Groth-Strafse 96. 
,, Dr. Retzius, M. G., Professor, in Stockholm, Drottuinggatan lli». 
„ Dr. Reuter, O. M., Professor der Zoologie an der Universität, in Helsingfors. 
„ Dr. Reyer, E., Professor der Geologie an der Universität, in Wien, Piaristenstrafse. 
„ Dr. Ribbert, M. W. IL, Geh. Medizinalrat, Professor der pathologischen Anatomie und allgemeinen Patho- 
logie und Direktor des Pathologischen Instituts der Universität, in Bonn. 
„ Dr. Richarz, F. J. M., Professor der Physik und Direktor des Physikalischen Instituts der Universität, 

in Marburg, Renthof. 
„ Dr. Riecke, C. V. E., Geh. Reg.-Rat, Professor der Physik an der Universität, in Göttingen, Biihlstr. 22. 

Obmann des Vorstandes der Sektion für Physik und Meteorologie. 
„ Dr. Riedel, B. C. L. M., Hofrat, Professor der Chirurgie, früher Direktor der Chirurgischen Klinik, in Jena. 
,, Dr. Rörig, G. F. C, Geheimer Regierungsrat, Professor, Mitglied der Kaiserlichen Biologischen Anstalt 

für Land- und Forstwirtschaft in Dahlem bei Steglitz, in Grofs- Lichterfelde, Gofslerstr. 17. 
„ Dr. Komberg, E. M. von, Professor der Pathologie und Therapie, Direktor der Medizinischen Klinik 

an der Universität, in Tübingen, Rümelinstrafse 21. 
„ Dr. Romiti, G. L. E.. Prof. der Anatomie und Direktor des Anatomischen Instituts der Univ.. in Pisa. 
, Dr. Roscoe, H. E., Mitglied des Parlaments, in London. 
„ Dr. Rose, E., Geh. Med.-Rat, Prof. in der medizin. Fakultät an der Universität und dirigierender Arzt 

der Chirurg. Station des Zentral-Diakonissenhauses Bethanien in Berlin, wohnhaft in Grunewald 

bei Berlin, Hagenstrafse 23. 
„ Dr. Rosenbach, F. A. J., Geh. Med.-Rat, Prof. der Medizin an der Universität, in Göttingen, Schulstr. 1. 
„ Dr. Rosenberg, A. A., Staatsrat, Professor emer. des Veterinär- Institnts, in Dorpat, Pastoratstr. 4. 
„ Dr. Rosenberg, E. W., Kais. Russ. Staatsrat, Professor a. D. der Anatomie, in Utrecht, Parkstraat 1. 
„ Dr. Roth, E. K. F., Professor, Oberbibliothekar an der Kgl. Universitätsbibliothek, in Halle, Hohen- 

zollernstrafse 13. 
,, Dr. Roth, G., Professor der Mathematik an der Universität, in Strafsbmg. 

„ Dr. Rothpletz, C. F. A., Professor der Paläontologie an der Universität, in München, Hefsstrafse 1 4 III. 
,. Dr. med. et phil. Roux, W., Geh. Medizinalrat, Professor der Anatomie und Direktor des Anatomischen 

Instituts der Universität, in Halle, Reichardtstr. 20. Adjunkt. Stellvertreter des Präsidenten. 
,. Dr. Rüdemann, K. A. R. K., Assistant State Paleontologist, New York State Education Departement, 

Science Division, State Hall, Albany N. Y. 
„ Dr. Rügheimer, L., Geheimer Reg.-Rat, Professor der Chemie an der Universität, in Kiel, Feldstr. 130. 
„ Dr. Rüge, G. H., Professor der Anatomie, in Zürich. 
„ Dr. Sarasin, C. F., in Basel, Spitalstrafse 22. 



24 

Hr. Dr. Sarasin, P. B., in Basel, Spital straise 22. 

„ Dr. Sars, G. 0., Professor der Zoologie an der Universität, in Christiania. 

„ Dr. Sauer, G. A., Professor der Geologie und Mineralogie an der Technischen Hochschule und Vorstand 
der Geologischen Landesaufnahme, in Stuttgart, Seestrafse 59 II. 

„ Dr. Schäfer, E., Professor der Physiologie an der Universität, in Edinburgh, Universität. 

„ Dr. Scharizer, R. , Professor der Mineralogie an der Universität, in Graz. 

„ Dr. Schauinsland, H. H. Professor. Direktor des städtischen Museums für Natur-, Völker- u. Handels- 
kunde, in Bremen, Humboldtstr. 62. 

„ Dr. Scheffers, G. W., Professor der darstellenden Geometrie und graphischen Statik an der Königl. 
Technischen Hochschule in Berlin (Charlottenburg), wohnhaft in Berlin -Steglitz, Schlofsstr. 42 I. 

„ Dr. Scheibe, R., Geh. Bergrat, Professor der Mineralogie an der Königl. Bergakademie, in Berlin N 4, 
Invalidenstrafse 44. 

„ Dr. Schenck, F. W. J., Professor der Physiologie und Direktor des Physiologischen Instituts an der 
Universität, in Marburg, Deutschhausstrafse 1. 

„ Dr. Schenck, J. H. A., Prof., Privatdozent der Erdkunde an der Universität, in Halle, Schillerstr. 7. 

„ Dr. Schering, K. J. E., Geh. Hofrat, Professor der Physik an der Technischen Hochschule, in Darm- 
stadt, Roquette-Weg 12. 

„ Dr. Schiffner, V. F., Professor der Botanik, in Wien. 

„ Dr. Schlechtendal, D. H. R. von, Assistent am Mineralogischen Institut der Universität, in Halle, 
Wil helmstrafse 9, Nebenhaus. 

„ Dr. Schleich, G. A. L. F., Professor der Ophthalmologie und Direktor der Ophthalmologischen Klinik 
an der Universität, in Tubingen. 

„ Dr. Schlesinger, L., Professor der Mathematik an der Universität, in Giefsen, Bismarckstrafse 40. 

„ Dr. Schmidt, A. F. K., Vorstand des Meteorologisch -magnetischen Observatoriums in Potsdam und 
Honorarprofessor in der philosophischen Fakultät der Universität in Berlin, wohnhaft in Potsdam, 
Telegraphenberg. 

„ Dr. Schmidt, C. A. v., Geheimer Hofrat, Professor a. D. an der oberen Abteilung des Realgymnasiums, 
in Stuttgart, Hegelstrafse 32. 

„ Dr. Schmidt, E. A., Geh. Reg.-Rat, Professor der pharmazeutischen Chemie, Direktor des Pharmazeut- 
chemischen Instituts der Universität, in Marburg. 

„ Dr. Schmidt, E. A., Geheimer Medizinalrat, Professor der speziellen Pathologie und Therapie. Direktor 
der Medizinischen Klinik an der Universität, in Halle, Karlstralse 12. 

„ Dr. Schmidt, K. F. E., Professor der Physik an der Universität, in Halle. 

,, Dr. Schmidt, M. C. L., Ingenieur, Professor der Geodäsie und Topographie an der Technischen Hoch- 
schule, in München, Kaulbachstrafse 35, 2 G.G. 

, Dr. Schmidt-Rimpler, J. L. W. H, Geheimer Medizinalrat, Professor der Augenheilkunde. Direktor 
der Augenklinik an der Universität, in Halle, Alte Promenade 1. 

„ Dr. Schönflies, A. M., Professor der Mathematik an der Akademie für Sozial- und Handelswissen- 
schaften, in Frankfurt a. M., Schumannstr. 62. 
Dr. Schottelius, M. B. J. G., Geh. Hofrat, Professor der Hygiene und Direktor des Hygienischen Instituts 
der Universität, in Freiburg i. B. 

„ Dr. Schotten, L. G. II., Direktor der städtischen Oberrealschule, in Halle, Kohlschütterstrafse 5. 

„ Dr. Schräm, R. G., Regierungsrat, Leiter des k. k. Gradmessungsbureans und Privatdozent an der 
Universität, in Wien, Staudgasse 1. 

,, Dr. Schreiber, C. A. P., Regierungsrat, Professor, Direktor der Königl. Sachs. Landes-Wetterwarte, in 
Dresden, N6. 

„ Dr. Schreiber, J., Geh. Med. -Rat, Professor, Direktor der Königl. Medizinischen Universitäts-Poliklinik, 
in Königsberg, Mitteltragheim 24 a. 

„ Dr. Schröder, H. C, Geheimer Bergrat, Königl. Landesgeolog, in Berlin N, Invalidenstrafse 44. 

„ Dr. Schultz, G. Th. A. 0., Professor, in München, Adalbertstrafse 1001. 

„ Dr. Schultze, B., Exzellenz, Wirkl. Geh. Rat, Professor der Geburtshilfe und Direktor der Entbindungs- 
anstalt der Universität, in Jena. 

„ Dr. Schultze, J. F., Geh. Med.-Rat, Kaiserlich Russischer Staatsrat, Professor der speziellen Patho- 
logie, Direktor der Medizinischen Klinik, in Bonn, Koblenzerstrafse 43. 

„ Dr. Schultze, 0. M. S., Hofrat, Professor der Anatomie, in Würzburg, Pleicherglacistrafse 10 II. 

„ Dr. Schulz, P. F. H., Geh. Med.-Rat, Professor der Arzneimittellehre, Direktor des Pharmakologischen 
Instituts der Universität, in Greifswald, Wilhelmstrafse 37/38. 

„ Dr. Schulze, F. E., Geh. Reg.-Rat, Professor der Zoologie an der Universität und Direktor des Zoolog. 
Instituts, in Berlin N, Invalidenstrafse 43. Obmann des Vorstandes der Sektion für Zoologie 
und Anatomie. 

„ Dr. Schur, F. H, Geheimer Hofrat, russischer Staatsrat. Professor der Geometrie an der Universität, 
in Strafsburg, Ruprechtsauer Allee 58. 



25 

Hr. Dr. Schwalbe, G A., Geh. Medizinalrat, Professor der Anatomie und Direktor der Anatoniischen 

Anstalt der Universität, in Strafsburg, Schwarzwaldstrafse 39. Adjunkt. 
„ Dr. Schwarz, C. H. A., Geh. Reg.-Rat, Professor in der philosophischen Fakultät der Universität in 

Berlin, wohnhaft in Grunewald, Humboldstrafse 33. 
„ Dr. Schwarz, E. F., Prof. d. Botanik a. d. K. Forstakademie in Eberswalde, Vorstand d. prlanzenphysiolog. 

Abteilung des forstl. Versuchswesens in Preufsen, wohnhaft in Eberswalde, Pfeilstrafse. 
„ Dr. Schwarzschild, K. S., Professor, Direktor des Astrophysikalischen Observatoriums in Potsdam, 

Astrophysikalisches Observatorium. 
„ Dr. Schwein furth, G., Professor, in Kairo. 
„ Dr. Schwendener, S., Geh. Reg.-Rat, Prof. der Botanik a. d. Univ., in Berlin W, Matthäikirchstrafse 28. 

Mitglied des Vorstandes der Sektion für Botanik. 
„ Dr. Scott, R. H., Chef des Meteorologischen Instituts von England, in London. 
„ Dr. Seeliger, H., Professor der Astronomie, in Bogenhausen bei München. 
r Dr. Seidlitz, G. v., Universitätsdozent a. D., in Ebenhausen bei München. 
„ Dr. Sellheim, H. P. A. A., Professor der Geburtshilfe und Gynäkologie, Direktor der Frauenklinik 

an der Universität, in Tübingen. 
„ Dr. Selwyn, A. R. C., Direktor des Geological Survey of Canada, in Ottawa, Nepeanstrafse 19. 
„ Dr. Semon, R. W., Professor, in München 23, Martiusstrafse 7. 

„ Dr. Sievers, F. W., Professor der Geographie an der Universität, in Giefsen, Göthestrafse 46a. 
„ Dr. Simony, 0., Professor der Mathematik und Physik an der k. k. Hochschule für Bodenkultur, in 

Wien XVIII, Walriesstrafse 116. 
„ Dr. Simroth, II. R., Realschuloberlehrer, Professor der Zoologie an der Universität, in Leipzig, Gautzsch, 

Kregel strafse 12. 
„ Dr. Slaby, A. C. H., Geh. Reg.-Rat, Professor der theoretischen Maschinenlehre und der Elektrotechnik 

an der Technischen Hochschule, in Berlin, wohnhaft in Charlottenburg, Sophienstrafse 4. 
„ Dr. Solger, B. F., Professor, in Neifse, Bismarckstrafse 13. 

,, Dr. Solms-Laubach, H., Graf zu, emer. Professor der Botanik an der Universität, in Stral'sburg. Mit- 
glied des Vorstandes der Sektion für Botanik. 
,, Dr. Sommier, C. P. St., Sekretär der Soeieta Italiana di Antropologia ed Etnologia. in Florenz, Lungarno 

Corsini 2. 
„ Dr. Sorauer, P. C. M., Professor, in Berlin-Schöneberg, Martin Lutherstrafse 50. 

„ Dr. Spangenberg, F. H. F. E., früher Professor für Zoologie an der Forstl. Hochschule, in Aschaffenburg. 
„ Dr. Spemann, H., Professor der Zoologie an der Universität, in Rostock. 
„ Dr. Spengel, J. W., Geh. Hofrat, Professor der Zoologie und vergleichenden Anatomie, Direktor des 

Zoologischen Instituts der Universität, in Giefsen, Gartenstrafse 17. 
„ Dr. Stäche, K. H. H. G., Hofrat, früher Direktor der k. k. geologischen Reichsanstalt, in Wien III, 

Ötzettgasse 10. Adjunkt. 
„ Dr. Staeckel, S. G. P., Geheimer Hofrat, Professor der Mathematik an der Technischen Hochschule, in 

Karlsruhe, Stephanienstrafse 7. (Vom 15. März 1913 an in Heidelberg, Scheftelstrafse 7.) 
,, Dr. Staedel, W., Geh. Hofrat, Prof. der Chemie an der Techn. Hochschule, in Darmstadt, Herdweg 75. 
„ Dr. Stahl, Chr. F., Professor der Botanik und Direktor des Bot. Gartens der Universität, in Jena. 
, Dr. Staude, E. 0., Professor der Mathematik an der Universität, in Rostock, St. Georgstrafse 38. 
„ Dr. Steinach, E., Professor der Physiologie und Vorstand der Abteilung für allgemeine und ver- 
gleichende Physiologie der deutschen Universität, in Prag II, Wenzelgasse 29. 
„ Dr. Steindachner, F., Hofrat, Intendant des k. k. Naturhistorischen Hofmuseums, in Wien I, Burg- 

riug 7. 

„ Dr. med. et phil. Steinen, K. F. W. von den, Professor, in Steglitz bei Berlin, Friedrichstrafse 1. 

„ Dr. Stevenson, J. J., Professor der Geologie an der University of the City, in New York. 

,, Dr. Stickelberger, L., Geh. Hofrat, Professor der Mathematik an der Universität, in Freiburg i. B., 

Landsknechtstrafse 1 7. 
„ Dr. Stieda, L., Geh. Med. -Rat, Wirkl. Russischer Staatsrat, früher Professor der Anatomie und Direktor 

der Anatomischen Anstalt der Universität in Königsberg, in Giefsen, Moltkestrafse 16. 
„ Dr. Stille, EL W., Professor der Geologie und Mineralogie an der Universität, Direktor der Königl. 

Sächsischen Geologischen Landesanstalt, in Leipzig- Gohlis, Hallbaumstral'se 10. 
„ Dr. Strafsmann, F. W. S., Geh. Med.-Rat, Professor der gerichtlichen Medizin und Direktor der 

Unterrichtsanstalt für Staatsarzneikunde an der Universität, in Berlin W, Siegmundshof 18a. 
„ Dr. Strunz, F., Privatdozent für Geschichte der Naturwissenschaften und Naturphilosophie an den k. k. 

technischen Hochschulen in Brunn und in Wien, wohnhaft in Wien XVIII, Messerschmidtgasse 45. 
„ Dr. Stuart, Th. P. A., Professor der Medizin an der Universität, in Sydney. 
,, Dr. Stummer-Traunfels, R., Ritter v., Professor, Assistent am Zoologisch-zootomischen Institut der 

Universität, in Graz, Elisabethstrafse 32. 

Leopoldina XLIX. 4 



26 

Hr. Dr. Supan, A. G. , Geh. Regierungsrat, Professor der Geographie an der Universität, in Breslau XVI, 
Tiergartenstr. 87 II. 

„ Dr. Sufsdorf, J. F. M. v., Professor der Anatomie. Direktor der König]. Tierärztlichen Hochschule, in 
Stuttgart, wohnhaft in Canstatt, Taubenheimstrafse 12. 

„ Dr. Szontagh, F. von, Professor für Pädiatrie an der Universität, leitender Primararzt der Kinder- 
abteilung am St. Johannesspital, in Budapest VIII, Barofs-utca 21. 

„ Dr. Tappeiner, A. J. F. H. von, Prof. für Pharmakologie an der Universität, in München, Findlingstr. 25. 

„ Dr. Taschenberg, E. 0. W., Professor der Zoologie an der Universität, in Halle, Ulestrafse 17. 

„ Dr. Teiseira, F. G., Direktor der Academia Polytechnica, in Porto, rua de Costa Cabral 148. 

„ Dr. Thiele, F. C. J., Professor der Chemie und Direktor des Chemischen Instituts an der Universität, 

in Strafsburg i. E., Chemisches Institut. 
„ Dr. Thilenius, G. C, Professor, Direktor des Museums für Völkerkunde, in Hamburg, Glockengiefserwall 7. 
„ Dr. Thilo, 0. W., praktischer Arzt und Leiter einer orthopädischen Anstalt, in Riga, Romanostr. 13. 
„ Dr. Thierfelder, H., Geheimer Medizinalrat, Professor, in Tübingen. 
„ Dr. Thoma, R. F. K. A., Staatsrat, Professor, in Heidelberg, Blumenthalstrafse 18. 
„ Dr. Thomae, C. J., Geh. Hofrat, Professor der Mathematik an der Universität, in Jena, Kasernenstr. 9 
„ Dr. Thomas, F. A. W., Professor am Herzogl. Gymnasium, in Ohrdruf, Hohenlohestr. 141. 
„ Dr. Tietze, E. E. A., Hofrat, Direktor d. k. k. geolog. Reichsanstalt, in Wien III, Rasumofskygasse 23. 
„ Dr. Toldt, K. FL, Hofrat, Professor i. R. der Anatomie und Vorstand der II. anatomischen Lehrkanzel, 

in Wien I, Schottenhof. 
„ Dr. Tornier, G. A., Professor, Kustos am Zoologischen Museum in Berlin, wohnhaft in Charlottenburg, 

Spreestrafse 20. 
„ Dr. Toula, F., Hofrat, Professor der Mineralogie und Geologie an der k. k. technischen Hochschule, 

in Wien VII, Kirchengasse 19. Adjunkt. 
„ Dr. Trabert, W., Direktor der k. k. Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, in Wien XIX, 

Hohe Warte 38. 
„ Dr. Trendelenburg, F., Geh. Med.-Rat, Professor der Chirurgie, früher Direktor der Chirurgischen Klinik 

der Universität, in Leipzig, Königstrafse 331. 
„ Dr. Tschermak, A., Edler von Seysenegg, Professor der Physiologie an der Tierärztlichen Hoch- 
schule, in Wien, Tierärztliche Hochschule. 
„ Dr. Tschirch, W. 0. A., Professor an der Universität, in Bern, Kollerweg 32. 
„ Dr. Tuczek, F. L., Geh. Med.-Rat. Professor, Direktor der Irrenheilanstalt und der Psychiatrischen Klinik 

der Universität, in Marburg. 
„ Dr. Tumlirz, 0., Professor der theoretischen Physik an der Universität, in Innsbruck, Tempelstr. 17. 
„ Dr. Uhthoff, W. G. H. C. F., Geh. Med.-Rat, Professor für Augenheilkunde nnd Direktor der Univ.- 

Augenklinik, in Breslau, Kaiser Wilhelmstrafse 154. 
„ Dr. Urban, I., Geh. Reg.-Rat, Professor, Unterdirektor des Botanischen Gartens und des Botanischen 

Museums, in Dahlem -Steglitz bei Berlin, Altensteinstrafse 4. 
„ Dr. Vater, IL A., Professor der Mineralogie und Geologie an der Kgl. Forstakademie, in Tharandt. 
„ Dr. Verbeek, R. D. M., früher Direktor der Geologischen Landes-Untersnchung in Niederländisch- 
indien, im Haag (Holland), C s Speelmannstraat 19. 
„ Dr. Verworn, M. R. C, Professor der Physiologie und Direktor des Physiologischen Instituts an der 

Universität, in Göttingen, Hainholzweg 38. 
„ Dr. Veit, J. F. 0. S., Geheimer Medizinalrat, Professor in der medizinischen Fakultät der Universität 

und Direktor der Königlichen LTniversitäts-Frauenklinik, in Halle, Magdeburgerstr. 15. 
„ Dr. Vierordt, H., Professor der Medizin an der Universität, in Tübingen, Neckarhalde. 
„ Dr. Vintschgau, M. Ritter v., Hofrat, em. Professor der Physiologie an der Universität, in Innsbruck, 

Landhausstrafse 10. 
„ Dr. Virchow, H. J. P., Geh. Med.-Rat, Professor, Lehrer der Anatomie an der Akademischen Hochschule 

für bildende Künste, in Berlin W, Keithstrafse 4. 
„ Dr. Voeltzkow, 0. R. A., Professor, Privatgelehrter, in Berlin W 30, Luitpoldstrafse 3. 
„ Dr. Vogler, W. I. C. A., Professor der Geodäsie an der Landwirtschaftlichen Hochschule, in Berlin W, 

Kaiserin Augustastrafse 80. 
„ Dr. Voigt, W., Geh. Reg.-Rat, Professor der Physik an der Universität, in Göttingen, Grüner Weg 1. 
r Dr. Voit, E., Professor der angewandten Physik an der Techn. Hochschule, in München, Lerchenfeldstr. 5 III. 
„ Dr. Voit, E., Professor der Physiologie an der Tierärztlichen Hochschule, in München, Augustenstr. 3 III. 
„ Dr. Voller, CA., Professor, Direktor des Physikalischen Staats-Laboratoriums, in Hamburg, Jungiusstr. 
„ Dr. Vol terra, V., Senatore del Regno, Professor der mathematischen Physik an der Universität, in Rom, 

Via in Lucina 17. 
„ Dr. Vorländer, D., Professor der Chemie und Vorstand des Chemischen Instituts an der Universität, 

in Halle, Robert Franzstrafse 10. 
„ Dr. Vofs, A. E., Geh. Hofrat, Professor der Mathematik, in München, Habsburgerstrafse 1. 



27 

Hr. Dr. Vosseier, K. G. J., Professor, in Amani bei Tanga, Deutsch-Ostafrika. 
„ Dr. Wähner, F., Professor der Geologie an der Universität, in Prag. 

„ Dr. Wagner, H. C. H., Geh. Reg.-Rat, Professor der Geographie an der Universität, in Göttingen. 
„ Dr. Wahnschaffe, G. A. B. F., Geh. Berg-Rat, Kgl. Landesgeolog und Professor für allgemeine Geologie 

und Bodenkunde an der Universität in Berlin, wohnhaft in Charlottenburg, Ilerderstrafse Hill. 
„ Dr. Waldeyer, H. W. G., Geheimer Ober -Medizinalrat, Professor der Anatomie an der Universität, in 

Berlin W, Lutherstrafse 35. Obmann des Vorstandes der Sektion für wissenschaftliche Medizin. 

Adjunkt. 
„ Dr. Wallach, 0., Geh. Reg.-Rat, Professor der Chemie an der Universität, in Göttingen. Obmann des 

Vorstandes der Sektion für Chemie. 
„ Dr. Wallaschek, R. J. C. M., Professor der Ästhetik und Psychologie der Tonkunst an der Universität, 

in Wien I, Schottengasse 10. 

„ Dr. Walther, J. K., Professor der Geologie und Paläontologie, Direktor des Mineralogischen Museums 

an der Universität, in Halle, Fasanenstrafse 4. 
„ Dr. phil. et med. Wangerin, F. H. A., Geh. Reg.-Rat, Professor der Mathematik an der Universität 

in Halle, Wilhelmstrafse 37. Präsident der Akademie. 
„ Dr. Warburg, 0., Professor, Privatdozent der Botanik an der Universität, Lehrer am Orientalisehen 

Seminar, in Berlin W, Uhlandstrafse 175. 
„ Dr. Wafsmuth, A., Professor der mathematischen Physik an der Universität, in Graz. 
„ Dr. Weber, H, Geh. Hofrat, einer. Professor der Physik an der Herzogl. Techn. Hochschule, in Braun- 

schweig. 
„ Dr. Weber, H. M., Professor der Mathematik an der Universität, in Strafsburg, Taulerstrafse 33. 
,, Dr. Weber, Th., Geh. Med.-Rat, Professor der Medizin, früher Direktor der Medizinischen Klinik 

der Universität, in Halle, Alte Promenade 20. 
„ Dr. Weichselbaum, A., Hofrat, Ober-Sanitätsrat, Professor der pathologischen Anatomie und Vorstand 

des Pathologisch -anatomischen Instituts der Universität, in Wien IX, Porzellangasse 13. 
„ Dr. Weidenreich, F., Professor und Prosektor am Anatomischen Institut der Universität, in Strafsburg, 

Herderstrafse 32. 
„ Dr. Weil, A., Staatsrat, Professor, früher Direktor der Medizinischen Klinik zu Dorpat, in Wiesbaden. 
„ Dr. Weinek, L., Professor der Astronomie, Direktor der k. k. Sternwarte, in Prag I, Clementinum. 
„ Dr. Wein 1 and, D. F., in Hohen -Wittlingen bei Urach. 
„ Dr. Weinland, E. J. F., Professor der Physiologie, Assistent am Physiologischen Institut der Universität, 

in München, Herzog Heinrichstrafse 34. 
„ Dr. Weinzierl, Th. Ritter v., Hofrat, Direktor der Samen-Kontrollstation der k. k. Land«. -Gesellschaft, 

Privatdozent der Botanik an der k. k. Hochschule für Bodenkultur, in Wien I, Ebendorferstr. 7. 
„ Dr. Weismann, A., Exzellenz, Wirkl. Geh. Rat, Professor der Zoologie an der Universität, in Freiburg i. B. 

Adjunkt. 
„ Dr. Weifs, E., Hofrat, Professor der Astronomie, früher Direktor der k. k. Universitäts-Sternwarte, in 

Wien XVIII, Spöttelgasse 19. 
„ Dr. Werner, F. J. M., Professor für Zoologie, Assistent am I. zoologischen Institut der Univ., in Wien V 1, 

Margaretenhof 12. 
_ Dr. Werth, R. A. L., Geh. Med.-Rat, Prof. der Geburtshilfe und Gynäkologie, früher Direktor der Frauen- 
klinik und Hebammenlehranstalt in Kiel, wohnhaft in Bonn, Weberstr. 55. 
„ Dr. Wettstein, R. v., Hofrat, Professor der systematischen Botanik und Direktor des Botanischen Gartens 

der Universität, in Wien III 3, Rennweg 14. 
„ Dr. Wichmann, C. E. A., Professor an der Universität und Direktor des Mineralogisch -geologischen 

Instituts, in Utrecht. 
„ Dr. Wiedemann, E., Professor der Physik an der Universität, in Erlangen. Adjunkt. 
„ Dr. Wiedersheim, R. E. E., Geh. Hofrat, Professor der Anatomie an der Universität, in Freiburg i. B. 
, Dr. Wiener, H. L. G., Geh. Hofrat, Professor der Mathematik an der Technischen Hochschule, in Darni- 

stadt, Grüner Weg 28. 
„ Dr. Wieser, F. Ritter v. , Hofrat, Professor der Geographie an der Universität, Vorstand des Landes- 
museums Ferdinandeum, in Innsbruck, Mainhartstrafse 4. 
,. Dr. Will, C. W., Geh. Regierungsrat, Professor der Chemie an der Universität in Berlin, wohnhaft in 

Grunewald bei Berlin, Dunekerstrafse 4. 
„ Dr. Willgerodt, H. C. Chr., Professor der anorganischen Chemie und Technologie an der Universität. 

in Freiburg i. B., Baslerstrafse 4. 
„ Dr. Windisch, K. A., Professor der Chemie und landwirtschaftlichen Technologie an der Landwirt- 
schaftlichen Hochschule, Direktor des Königlichen Technologischen Institutes (Versuchsstation für 

Gärungsgewerbe), in Hohenheim. 
„ Dr. Wirtz, K., Professor der Elektrotechnik an der Techn. Hochschule, in Darmstadt, Taunusstr. 11. 

4* 



28 

Hr. Dr. Wittmack, L., Geb. Keg.-Kat, Professor der Botanik an der Universität und an der König], Land- 
wirtschaftlichen Hochschule, in Berlin NW, Platz vor dem neuen Tor 1. 

„ Dr. Wittrock, V. B., Prof., Direktor des Botan. Reichsmuseunis und des Bergian. Gartens, in Stockholm. 

„ Dr. Wohltmann, F. F. W., Geheimer Regierungsrat, Professor für Landwirtschaft, Direktor des Land- 
wirtschaftlichen Instituts an der Universität, in Halle, Gr. Steinsfrafse 19 II. 

„ Dr. Wolf, K. A., Professor der Hygiene und Vorstand des Hygienischen Instituts an der Universität, 
in Tübingen, Hygienisches Institut. 

„ Dr. Wolf, M. F. J. C., Geheimer Hofrat, Professor der Astronomie an der Universität, Direktor der Stern- 
warte Königstuhl, in Heidelberg. 

„ Dr. Wolterstorff, G. W., Kustos des Naturwissenschaftlichen Museums, in Magdeburg, Domstr. 5. 

„ Dr. Wortmann, J., Geheimer Regierungsrat, Professor, Direktor der Königl. Lehranstalt für Wein-, 
Obst- und Gartenbau, in Geisenheim am Rhein. 

„ Dr. Zawodny, J., Direktor der Landwirtschaftlichen Lehranstalt und Versuchsstation in Freudenthal, 
österr. Schlesien. 

„ Dr. Zehender, C. W. v., Ober-Med.-Rat, Professor, in Rostock. 

,, Dr. Zimmermann, A. W. Ph., Professor der Botanik am Botanischen Garten, in Buitenzorg auf Java. 

,, Dr. Zimmermann, E. IL, Professor, Königl. Landesgeolog in Berlin N, Invalidenstrafse 44, wohnhaft 
in Berlin -Wilmersdorf, Hildegardstrafse 19. 

„ Dr. Zincke, E. C. Th., Geh. Reg.-Rat, Professor der Chemie und Direktor des Chemischen Instituts der 
Universität, in Marburg. 

„ Dr. Zoth, 0. K. M., Professor der Physiologie und Vorstand des Physiologischen Instituts an der Uni- 
versität, in Graz III, Harrachgasse 21. 

„ Dr. Zschokke, F. H. A., Professor der Zoologie und vergl. Anatomie an der Universität, in Basel. 

» Dr. Zuntz, N. , Geh. Reg.-Rat, Professor der Physiologie und Direktor des Tierphysiologischen 
Laboratoriums der Landwirtschaftlichen Hochschule, in Berlin N, Lessingstrafse 50. 

„ Dr. Zweifel, P., Geh. Med.-Rat, Professor der Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität, Direktor 
der Universitäts-Frauenklinik und der Ilebammenschule, in Leipzig, Stephanstrafse 7. 



Berichtigungen des Mitglieder -Verzeichnisses. 

Hr. Dr. Denker, A. F. A., Geheimer Medizinalrat, Professor, Direktor der Universitätsklinik und Poli- 
klinik für Ohren-, Nasen- und Kehlkopf krankheiten, in Halle, Lafontainestr. 29 (vom 1. April 
1913 an Martinsberg 11). 

„ Dr. Driesch, H. A. E., Professor der Philosophie an der Universität, in Heidelberg, Uferstr. 52. 

„ Dr. Fiedler, C. L. A., Geheimer Rat, Professor, früher Königlicher Leibarzt und Oberarzt am Stadt- 
krankenhause, in Dresden, Stallstrafse 1 II. 

„ Dr. Fresenius, T. W., Professor, Direktor und Mitinhaber des Laboratoriums Fresenius in 
Wiesbaden, Kapellenstrafse 63. 

„ Dr. Hintz, E. J., Professor, in Wiesbaden, Nerobergstrafse 24. 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. A. Gutzmer: Jahresbericht der Deutschen Mathe- 

_ , „ matiker-Vereinigung. Bd. 21. Leipzig 1912. 8°. 

Carl Curt Hosseus: Hüte aus Pflanzenstoffen. Ludwig Schlesinger: Bericht über die Entwicklung 

Sep.-Abz. - Die Beziehungen zwischen Tabaschir, der Theorie dei . linearen Differentialgleichungen seit 

Bambus-Manna oder Bambus-Zucker und dem lg65 (Erganzun g sband 3 de8 Jahresberichts der 

Saxxagov der Griechen. Sep.-Abz. deutschen Mathematiker -Vereinigung.) Leipzig und 

Kurverein, Davos. Davoser Wetterkarte vom Berlin 1909. 8°. (Geschenk des Herrn Professor Dr. 

November und Dezember 1912. 4». Gutzmer in Halle a. S.) 

Medizinisch-naturwissenschaftliche Gesellschaft in Tonindustrie -Zeitung. Nr. 153. Berlin 1912. 4». 

Münster. Festschrift zur 84. Versammlung deutscher (Geschenk des Herrn Königl. Bergmeister a. D. Dr. 

Naturforscher und Arzte. Münster (Westf.) 1912. 8°. Kosmann in Berlin.) 



29 



A. Korn: Henri Poincare (1854 — 1912). Sep.-Abz. 

— Sur les potenlices d'un volume attirant dont la 
densite satisfait ä l'cquation de Laplace. Sep.-Abz. — 
Eine Theorie der linearen Integralgleichungen mit 
unsymmetrischen Kernen (Schluß). Sep.-Abz. 

H. Raebiger: Bericht über die Tätigkeit des Bakterio- 
logischen Instituts der Landwirtschaftskammer für die 
Provinz Sachsen zu Halle a. S. Jahr 1906 — 1912. 
Sep.-Abz. (Geschenk des Herrn Professor Dr. E. Roth, 
M. A. N., in Halle.) 

A. Jentzsch: Über den Schuppenban der Glazial- 
bildungen. Sep.-Abz. 

Königliches Geodätisches Institut in Potsdam. 
H. G. van de Sande Bakhuyzen: Bericht über 
das Entstehen und die Entwicklung der internationalen 
Erdmessung 1862 — 1912. Leiden 1913. 4°. — 
F. R. Helmert: Die Internationale Erdmessung in 
den ersten fünfzig Jahren ihres Bestehens. Sep.-Abz. 

— J. Bürgin: Genauigkeitsuntersuchnngen über die 
Bestimmung der Intensität der Schwerkraft durch 
relative Pendelmessungen auf neun Stationen des 
Badischen Oberlandes und auf der Schweizerischen 
Referenzstation zu Basel. Karlsruhe 1912. 4°. 

Hermann Baum: Die Lymphgefäfse des Nerven- 
systems des Rindes. Sep.-Abz. 

F. Wohltmann: Neujahrsgedanken 1913. Sep.-Abz. 

Statistische Nachweisungen aus dem Gebiete der 
landwirtschaftlichen Verwaltung vonPreufsen. Jg. 1911. 
Berlin 1913. 8". 

Giovanni Capellini: Onoranze a Giovanni CapeUini 

nel 50 " Anniversario del suo Insegnamento nell' 
Universitä di Bologna. Bologna 1912. 4°. 

Rudolf Mehmke: Vorlesungen über Punkt- und 
Vektorenrechnung. Erster Teilband. Das Rechnen 
mit Punkten, Geraden und Ebenen (erste Hälfte), 
Grundzüge der projektiven Geometrie, Anwendungen 
und Übungen. Leipzig und Berlin 1913. 8 n . 

Hugo Krüls: Neue Wege und Ziele naturwissen- 
schaftlicher Arbeit. Hamburg 1913. 8°. 

W. Bornhardt: Über die Gangverhältnisse des 
Siegerlandes und seiner Umgebung. Teil II. Mit 
einem Anhange: Die mikroskopische Untersuchung 
der Gangausfiillungen des Siegerlandes und seiner 
Umgebung. Von P. Kr usch. (Archiv für Lager- 
stättenforschung. Hft. 8.) Berlin 1912. 8°. 

C. Duisberg: Fortschritte und Probleme der 
chemischen Industrie. Sep.-Abz. 

Th. Becker: Beitrag zur Kenntnis der Thereviden. 
Sep.-Abz. 

H.Stille: Senkungs-, Sedimentations- und Faltungs- 
räume. Sep.-Abz. 

Österreichische Kommission für die internationale 
Erdmessung in Wien. Verhandlungen. Protokoll über 
die am 5. April 1911 und am 19. Oktober 1911 ab- 
gehaltenen Sitzungen. Wien 1912. 8°. 



T a n s c h v e r k e li r. 

Amsterdam. KoninklijkNederlandschAardrijks- 
kundig Genootschap. Tijdschrift. Ser. 2 Deel 29 
Nr. 5. Leiden 1912. 8°. 

— Koninklijke Akademie van Wetenschappen. 
Verslag. Deel 20. Amsterdam 1911, 1912. 8». 

Verhandelingen. Afd. Natuurkunde. Sect. 1 
Deel 11 Nr. 3, 4. Sect. 2 Deel 17 Nr. 1. Amster- 
dam 1911, 1912. 8». 

— Afd. Letterkunde. Nieuwe Reeks. Deel 12 

Nr. 3, 4. Deel 13 Nr. 1. Amsterdam 1911, 1912. 8«. 

Jaarboek 1911. Amsterdam 1912. 8°. 

Prijsvers. Amstelodami 1912. 8°. 

— Wiskundig Genootschap. Wiskundige Opgaven 
met de Oplossingen. Deel 11 Stuk 3. Amster- 
dam 1912. 8°. 

— — Revue semcstrielle des publications mathe- 
matiques. Tom. 20 P. 2. Amsterdam 1912. 8°. 

's-Gravenhage. Nederlandsche Entomologische 

Vereenigung. Tijdschrift voor Entomologie. 

Deel 55 An. 3. 's Gravenhage 1912. 8°. 
Leiden. Physical Laboratory of the University 

of Leiden. Communications. Nr. 128, 129. Spl. 

Nr. 24. Leiden 1912. 8«. 

Rotterdam. Bataafsch Genootschap der Proe- 
fondervindeli jke Wi jsbegeerte. Verslag 1912 
en Programma derPrijsvragen voor 1914. s.l. e. a. 8". 

— — Programme 1912. s. 1. e. a. 8". 

Utrecht. Koninklijk Nederlandsch Meteoro- 
logisch Instituut. Mededeelingen en Verhande- 
lingen 13 b, 13 c, 14. Utrecht 1912. 8°. 

Christiania. Norges Geografiske Opmäling. 
Aarsberetning 1911. Kristiania 1912. 4°. 

— — 6 Karten. 

Drontheim. Kongelige Norske Videnskapers 
Selskab. Skrifter 1911. Trondhjem 1912. 8". 

— — — Brynjulf Schmidtnielsen: Fortegnelse 
over Selskapets Skrifter 1760 — 1910. Trondhvem 
1912. 8°. 

Gothenburg. Göteborgs Kungl. Vetenskaps- och 

Vitterhets-Samhälle. Handlingar. Folge4Bd. 13. 

1910. Göteborg 1911. 8". 
Lund. Universität. Sveriges offentliga Bibliotek. 

Accessions -Katalog 1911. Stockholm 1912. 8°. 
Acta. N. S. Vol. 7 Afd. 1, 2. Lund 1911, 

1912. 4« und 8°. 
Stavanger. Museum. Aarshefte 1911. 22. Jg. 

Stavanger 1912. 8". 
Porto. Academia Polytechnica do Porto. Annaes 

scientificos. Vol. 7 Nr. 2. Coimbra 1912. 8». 

Ekaterinburg. Societe Ouralienne d'Amateurs 

des Sciences naturelles. Bulletin. Tom. 30. 

Tom. 31 Livr. 2. Ekaterinburg 1910, 1912. 8". 
Helsingfors. Finska Vetenskaps-Societeten. Acta. 

Tom. 38 Nr. 5. Tom. 41 Nr. 2, 3, 5. Helsingfors 

1912. 4°. 

— — Bidrag tili kännedom af Finlands Natur och 
Folk. Hft. 69. Helsingfors 1912. 8°. 

— Societas pro Fauna et Flora Fennica. 
Acta 33, 34. Helsingforsiae 1910, 1911. 8». 



30 



Irkutsk. Ostsibirische Abteilung der Kaiserlich 
Russischen Geographischen Gesellschaft. 
Trudi. Nr. 5—7. Irkutsk 1912. 8°. 

Report 1901/11. Irkutsk 1912. 8°. 

Moskau. Meteorologisches Observatorium der 
Kaiserlichen Universität Moskau. Be- 
obachtungen 1911, 1912. Moskau 1912. 8». 

Ernst Leyst: Luftdruck und Sonnennecken. 

Moscou 1912. 'S». 

St. Petersburg. Academie Imperiale des Sciences. 
Commission sismique permanente. Comptes rendus 
desseances. Tom.5L.ivr. 1. St. Petersburg 1912. 8°. 

Fürst B. Galitzin: Vorlesungen über 

Seismometrie. St. Petersburg 1912. 8°. 

■ — Kaiserlicher Botanischer Garten. Bulletin. 
Tom. 12 Livr. 2, 3, 4. St. Petersburg 1912. 8». 

— Kaiserlich Russische Mineralogische Ge- 
sellschaft. Materialien zur Geologie Rufslands. 
Bd. 25. St. Petersburg 1912. 8«. 

Verhandlungen. Ser. 2 Bd. 48. St. Petersburg 

1912. 8». 
Barcelona. Club Montanyenc. Butlleti. Any 1 

Nr. 4— 7. Barcelona 1912. 8°. 

— Real Academia de Ciencias y Artes de 
Barcelona. Memorias. Epoca3Vol. 10 Nr.9 — 12. 
Barcelona 1912. 4». 

Berkeley. University of California. Chronicle. 

Vol. 14 Nr. 1, 2. Berkeley 1912. 8°. 
Publications. Geology. Vol. 5 Nr. 30. Vol. 7 

Nr. 1, 2; Botany. Vol. 4 Nr. 12—14; Physiology. 

Vol. 4 Nr. 8—15; Pathology. Vol. 2 Nr. 4—7; 

Zoologv. Vol. 7 Nr. 9, 10. Vol. 8 Nr. 8, 9. Vol. 9 

Nr. 1—4. Vol. 10 Nr. 1—8. Berkeley 1910, 1912. 8». 
Boston. American Academy of Arts and 

Sciences. Proceedings. Vol. 48 Nr. 2 — 4. Boston 

1912. 80. 

— Massachussets Horticultural Society. Trans- 
actions. 1912 P. 1. Boston 1912. 8«. 

Cambridge. Museum of comparative Zoology at 

Harvard College. Memoirs. Vol. 35 Nr. 4. 

Vol. 40 Nr. 4. Cambridge, U. S. A. 1912. 4«. 
Cincinnati. University of Cincinnati. Record. 

Ser. 1 Vol. 8 Nr. 7. Cincinnati, Ohio 1912. 8«. 
Lawrence. Kansas. University of Kansas. Science 

Bulletin. Vol. 5 Nr. 12 — 21. Lawrence, Kansas 

1912. 8". 
Manila. Weather Bureau. Annual Report. 1904. 

1905 P. 1, 2. 1906 P. I. 1907 P. 1. 1908 P. 3. 

Manila 1907—1912. 4». 
New Brighton. Staten Island Association of 

Arts and Sciences. Museum. Bulletin. Nr. 49 

—51. New Brighton, N. Y. 1912. 8°. 
New York. New York Academy of Sciences. 

Annais. Vol. 22 p. 1—160. New York 1912. 8°. 
Philadelphia. American Philosophical Society. 

Proceedings. Nr. 205. Philadelphia 1912. 8°. 
Transactions. N. S. Vol. 22 P. 2. Philadelphia 

1912. 40. 



University, Alabama. Geological Survey of Ala- 
bama. Bulletin. Nr. 8. Montgomery, AI. 1904. 8°. 

Washington. U. S. Department of Agriculture. 
Bureau of Entomology. Circular. Nr. 151, 152, 154, 
156, 158, 159. Washington 1912. 8°. 

— — Bulletin. Nr. 96 P. 5. Nr. 115 P. 1. Nr. 116 
P. 1. Washington 1912. 8». 

Technical Series. Nr. 20 P. 5. Washington 

1912. 8". 

— — Mexican Cotton-Boll Weevil. Washington 
1912. 80. 

Farmers Bulletin. Nr. 503. Washington 1912. 8». 

— Library of Congress. Select List of references 
on Capital Punishment. Washington 1912. 8°. 

— U. S. Geological Survey of Territories. 
Bulletin. Nr. 485, 492, 494, 496, 497, 500, 506 
— 509, 516, 517. Washington 1912. 8". 

Water-Supply Papers. Nr. 279, 280, 282, 

285. Washington 1912. 4 U . 
Professional Papers. Nr. 69, 74. Washington 

1912. 40. 

— Smithsonian Institution. Smithsonian Mis- 
cellaneous Collections. Publication. Nr. 1917, 2134. 
Washington 1912. 8«. 

Buenos Aires. Institnto Geogräfico Argentino. 

Boletin. Tom. 25 Nr. 7/8. Buenos Aires 1912. 8 U . 
Toronto. University of Toronto. Stndies. Biological 

Series. Nr. 10, 11. Toronto 1911, 1912. 8°. 

— — — Papers from the Physical Laboratories. 
Nr. 37— 40. Toronto 1911, 1912. 8". 

— — — Papers from the Chemical Laboratories. 
Nr. 94. Toronto 1911. 8». 

Journal of the Royal Astronomical Society of 

Canada. Vol. 5 Nr. 5, 6. Vol. 6 Nr. 1, 2. Toronto 

1911, 1912. 8°. 

Halifax. Nova Scotian Institute of Science. 
Proceedings and Transactions. Vol. 13 P. 2. Halifax 

1912. 80. 

Mexico. Observatorio Astronömico Nacional. 
Boletin. Nr. 2. Mexico 1912. 4» 

— Museo Nacional de Arqueologia, Historia 
y Etnologia. Anales. Tom. 4 Nr. 1, 2. Mexico 
1912. 80. 

Boletin. Tom. 1 Nr. 12. Mexico 1912. 8«. 

Melbourne. Department of Mines. Annual Report. 

1911. Melbourne 1912. 4». 

, Geological Survey of Victoria. Memoirs. Nr. 10. 

Melbourne 1911. 8». 

Bulletin. Nr. 24. Melbourne 1912. 8». 

Perth. Geological Survey. Annual Progress Re- 
port 1911. Perth 1912. 4°. 

Sydney. Department of Mines. Geological Survey. 
Mineral Resources. Nr. 16. Sydney 1912. 8°. 

Batavia. Vereeniging tot Bevordering der 
geneeskundige Wetenschappen in Neder- 
landsch-Indie. Geneeskundig Tijdschrift voor 
Nederlandsch-Indie. Deel 52 Aft. 2, 4. Batavia 

1912. 80. 



31 



Buitenzorg. Departement de lAgriculture. 

Bulletin du Jardin botanique de Buitenzorg. Ser. 2 

Nr. 5—7. Buitenzorg 1912. 8°. 
Sendai. Japan. Töhoku Imperial University. 

The Science Reports. Vol. 1 Nr. 3. Sendai, Japan 

1912. 8°. 
Tokio. Imperial University. College of Science. 

Journal. Vol. 29 Art. 2. Vol. 30 Art. 2. Vol. 32 

Art. 3, 6, 7. Tokyo 1912. 8°. 
Cairo. Institut Egyptien. Bulletin. Ser. 5 Tom. 5 

Fase. 2. Le Caire 1912. 8". 



Biographische Mitteilungen. 

David Axenfeld, Professor der Physiologie an 
der Universität in Perugia, ist im Alter von 64 Jahren 
gestorben. 

Anfang Januar 1913 starb in Paris der franzö- 
sische Meteorologe Leon Teisserence de Bort, 
Direktor des Observatoriums für dynamische Meteo- 
rologie in Trappes (Seine-et-Oise). Er ist bekannt 
durch seine Arbeiten über Temperaturschwankungen 
in wechselnden Höhen, die er durch einen selbst- 
erfundenen Ballon förderte. 

Im November 1912 starb in S. Stefano der Le- 
gationsrat und Reisende Dr. Theodor Bumiller. 
Er hatte wiederholt Ostasien und Afrika besucht und 
auch Wifsmann auf einigen Reisen begleitet. 

Am 2. Dezember 1912 starb in New Mills bei 
Stockport der Entomolog Peter Cameron. 

Dr. William Willard Daniells, Professor für 
Chemie und Direktor des Wetter- Bureaus an der 
Universität von Wisconsin, ist gestorben. Er war 
72 Jahre alt. 

Am 2. Januar 1913 starb in Strafsburg i. E. Ge- 
heimer Regierungsrat Professor Dr. Jul. Euting. 
Er wurde am 11. Juli 1839 in Stuttgart geboren und 
begann mit 25 Jahren eine Reihe von Studienreisen, 
die ihn 1864 nach Paris, London und Oxford, 1867 
nach Siebenbürgen, den Balkanlandern und Klein- 
asien, 1868 nach Skandinavien, 1869 nach den Aus- 
grabungsstätten von Sizilien und Tunesien und 1870 
wiederum in das östliche Mittelmeergebiet führten. 
1883/84 unternahm er eine gröfsere Expedition zur 
Entzifferung alter Inschriften in Zentralarabien. 1889 
bereiste er Oberegypten, die Sinaihalbinsel und das 
Ostjordanland. 1890 nahm er an den von F. v. Luschan 
veranstalteten Ausgrabungen in Nordsyrien teil. Auch 
um die Förderung der elsafs-lothringischen Landes- 
kunde machte er sich sehr verdient. Seit 1900 war 
Euting Direktor der Landes- und Universitätsbibliothek 
in Strafsburg i. E. 



Ende 1912 starb in Rangun der Ethnograph Dr. 
Hugo Ficke, 73 Jahre alt. Er machte sich durch 
Einrichtung des Museums für Völkerkunde in Frei- 
burg i. B. verdient. 

Am 2. November 1912 starb in Clapham Henry 
Groves, 57 Jahre alt. Er war der beste Kenner 
der Characeen. 

Im September 1912 starb Admiral Sir R. Vesey 
Hamilton, ein Veteran der Nordpolforschung, 83 Jahre 
alt. Er hatte sich vor 62 Jahren als Mitglied der 
Aufsuchungsexpedition Franklins beteiligt und später 
eine Schlittenreise durch dieMelvilleinsel unternommen. 

Am 25. Oktober 1912 starb in Lemberg Dr. 
Heinrich Kadyi, Professor der Anatomie an der 
Universität daselbst. 

Am 6. November 1912 starb J. W. Mallet, Pro- 
fessor der Chemie, 81 Jahre alt. Er gab im Verein 
mit seinem Vater den British Association Catalogue 
of Earihquakes heraus. 

In Reutlingen starb der frühere Professor der 
Forstwissenschaften an den Universitäten Tübingen 
und Giefsen Dr. Theodor Nördlinger im 57. Lebens- 
jahre. 

In Berlin starb Dr. Heinrich Ritthausen, em. 
Professor der Agriknlturchemie an der Universität 
Königsberg, 87 Jahre alt. 

Am 8. Dezember 1912 starb in London der 
Assistant Master für Astronomie am Wellington College 
S. A. Saunder, 66 Jahre alt. 

Am 18. Dezember 1912 starb in Lund der Pro- 
fessor für Geographie an der dortigen Universität 
Professor Dr. H. Hugold, Freiherr von Schwerin. 
Er wurde am 17. September 1853 in Skarhult in 
Schonen geboren und studierte in Lund, wo er 1884 
Dozent für Geographie wurde. Er hat ganz Europa 
bereist und weilte 1885 — 1887 im Auftrage des 
schwedischen Auswärtigen Amtes und der Anthro- 
pologischen Gesellschaft zu Stockholm in Mittel- und 
Südafrika. Nach seiner Heimkehr wurde er Exami- 
nator für Erdkunde an der schwedischen Universität 
und 1897 Professor. Von seinen Werken nennen 
wir: Umschiffung Afrikas um das Jahr 600 v. Chr.; 
Helgoland, historisch -geographische Studie; Zeitalter 
der grol'sen geographischen Entdeckungen; Geschichte 
der geographischen Entdeckungen. 

Am 19. November 1912 starb in London der 
Ornitholog W. B. Tegetmeier, 97 Jahre alt. 

Am 5. November 1912 starb in Belmont Dr. 
Oliver Clinton Wendeil, Professor für Astronomie 
an der Harward-Universität in Cambridge, 67 Jahre alt. 



32 



Naturwissenschaftliche Wanderversammlungen. 

Der nennte internationale Zoo logenkongrefs 
wird vom 25. bis 29. März in Monaco tagen. An- 
meldungen sind bis zum 15. März an deu Herrn 
Generalsekretär Prof. L. Joubin, Institut Oce'anogra- 
phique, 195 rue Saint-Jacques Paris, vom 15. März 
ab an das Musiie Oceanographique in Monaco, 
Principante de Monaco, zu liebten. 

Der 34. Balneologenkongrel's, welcher diesmal 
eine selbständige Sektion des vierten Internationalen 
Kongresses für Physiotherapie bildet, wird unter dem 
Vorsitze von Geh. Med. -Rat Professor Dr. Brieger vom 
26. bis 30. März 1913 in der Königlichen Charite in 
Berlin tagen. Anmeldungen bei Geh. Sanitätsrat 
Dr. Brock in Berlin NW, Thomasinsstrafse 24. 

Die Deutsche Pathologische Gesellschaft 
hält ihre Jahresversammlung vom 31. März bis 2. April 
1913 in Marburg ab. 

Der 30. Deutsche Kongrefs für Innere 
Medizin findet vom 15. bis 18. April 1913 in Wies- 
baden statt unter dem Präsidium vom Geheimen 
Hofrat Professor Dr. Penzoldt (Erlangen). Mit dem 
Kongresse ist eine Ausstellung von Präparaten, 
Apparaten und Instrumenten, soweit sie für die 
innere Medizin von Interesse sind, verbunden. 

Der internationale Kongrefs zur Be- 
kämpfung von Verfälschungen der Nahrungs- 
mittel findet vom 1. bis 3. August 1913 in Gent statt. 

Der dritte internationale Kongrefs für 
Neurologie und Psychiatrie tagt am 30. August 
1913 in Gent. 

Der 4. Kongrefs der Deutschen Gesellschaft 
für Urologie wird in Berlin im Langenbeokhause 
am 29. und 30. September und 1. Oktober 1913 statt- 
linden. An den beiden ersten Tagen sind folgende 
Vorträge vorgesehen: 1. Serologie und Vakzinetherapie 
in der Urologie: Geh. Rat Prof. v. Wassermann (Berlin), 
Prof. R. Kraus, Direktor des serotherapeutischen In- 
stituts in Wien, Dr. C. Schneider (Brückenau), Prof. 
P. Asch (Strafsburg i. E.). 2. Blasensteine (Entstehung, 
Behandlung und Verhütung): Prof. v. Federoff, Direktor 
der medizinischen Militärakademie in Petersburg, 
Sanitätsrat Dr. Preindlsberger (Serajewo), Hofrat Dr. 
F. Schlagintweit (München). 

Der zwölfte internationale Kongrefs der 
Augenärzte tagt vom 10. bis 15. August 1914 in 
St. Petersburg. 



Ferienkurse. 

Der elfte Ferienkurs für wissenschaftliche 
Mikroskopie findet vom 4. bis 8. März 1913 im 
physikalischen und im zoologischen Institut der Uni- 
versität Marburg statt. Vorträge werden halten die 
Herren Ambronn (Jena), Köhler (Jena), Siedentopf 
(Jena). 

Ferienkurse Jena vom 4. bis 10. August 1913. 
(Für Damen und Herren.) Diese Kurse finden in 
diesem Jahre zum 25. Male statt. Es werden im ganzen 
mehr als 50 verschiedene Kurse gehalten, meist 
zwölfstündige. 

Naturwissenschaftliche Abteilung: Naturphilo- 
sophie; Botanik: botanisch-mikroskopisches Praktikum; 
Zoologie; zoologisches Praktikum; Astronomie; Minera- 
logie; Chemie; Physik; Physiologie; physiologische 
Psychologie. 

Ferner sei anf die pädagogischen, literaturgeschicht- 
lichen, religionswissenschaftlichen und staatswissen- 
schaftlichen Kurse hingewiesen. 

Ausführliche Programme sind kostenfrei durch 
das Sekretariat der Ferienkurse (Jena, Gartenstr. 4) 
zu haben. 



Der Verein für Naturwissenschaft in Braun- 
schweig feierte am 16. Februar 1913 sein fünfzig- 
jähriges Stiftungsfest. 



Jubiläen. 

Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. Ger- 
land in Strafsburg i. E. beging am 29. Januar 1913 
die Feier seines achtzigjährigen Geburtstages. Das 
goldene Doktorjubiläum feierten Herr Geheimer Hof- 
rat Professor Dr. H. Weber in Braunschweig am 
31. Januar, Herr Professor Dr. II. Weber in Strafs- 
burg i. E. am 19. Februar und Herr Geheimrat Pro- 
fessor Dr. Prym in Würzburg am 21. Februar 1913. 
Die Akademie hat den vier Jubilaren die herzlichsten 
Glückwünsche ausgesprochen. 



Die 1. Abhandlung von Bd. 98 der Nova Acta 

Dietrich v. Schlechtendal: Untersuchung über die 
karbonischen Insekten und Spinnen von Wettin 
unter Berücksichtigung verwandter Faunen. Erster 
Teil: Revision der Originale von Germar, Giebel 
und Goldenberg. 23 Bogen Text und 10 Tafeln 
(Ladenpreis 16 Mark) 
ist erschienen und durch die Buchhandlung von 
Wilh. Engelmann in Leipzig zu beziehen. 



Druck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 




NÜXQUAM /mß^vy^ohi/ OTIOSUS 



LEOPOLDINA 

AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH-CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DE, A. WANGERIN. 

Halle a. S. rvrahdmstr. Nr.37.) Heft XLIX. — Nr. 3. März 1913, 

Inhalt: Veränderungen im Personalbestande der Akademie. — Beiträge zur Kasse der Akademie. — Berichtigungen 
des Mitglieder-Verzeichnisses. — Eingegangene Schriften. — E. Roth: Paul Ascherson, Nekrolog. — Bio- 
graphische Mitteilungen. - - Naturwissenschaftliche Wanderversammlungen. — 50jähriges Stiftungsfest des 
Vereins für Erdkunde in Dresden. — 50 jähriges Dokturjubilänm des Herrn Geheimen Bergrats Professor 
Dr. Berendt in Friedeuau- Berlin. — SO jährige. Geburtstagsfeier des Herrn Hofrats Dr. Stäche in Wien. 



Veränderungen im Personalbestande der Akademie, 
Gestorbene Mitglieder: 

Am 16. Januar 1913 in Lübeck: Herr Professor Dr. Heinrich Wilhelm Christian Lenz, Lehrer an der Real- 
schule, Direktor des Natnrhistorischen Museums in Lübeck. Aufgenommen den 7. Oktober 1892. 

Am 6. März 1913 in Berlin: Herr Geheimer Regierungsrat Dr. Paul Friedrich August Ascherson, Professor 
der Botanik an der Universität in Berlin. Aufgenommen den 2. Mai 1877. 

Dr. A. Wangerin. 



Beiträge zur Kasse der Akademie. Emk . Pf . 

März 7. 1913. Von Hrn. Regierungsrat Dr. Schräm in Währing bei Wien, Jahresbeitrag für 1913 6 — 

„ 14. „ „ „ Privatdozent Dr. Strunz in Wien, desgl. für 1913 6 — 

„ 20. „ ,, „ Professor Dr. Lönnberg in Stockholm, desgl. für 1913 6 — 

Dr. A. Wangerin. 



Berichtigungen des Mitglieder -Verzeichnisses. 

Hr. Dr. Dammann, C. J. Gh., Geheimer Oberregierungsrat und Medizinalrat, Mitglied des Medizinalkollegiums 
der Provinz Hannover, in Hannover, Bödekerstrafse 7. 
,, Dr. Wolterstorff, G. W., Kustos am Städtischen Museum für Natur- und Heimatkunde, in Magdeburg, 
Domplatz 5. 



Leopoldina XLIX. 



34 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. 

Emil Abderhalden: Arbeiten aus dem physio- 
logischen Institute der tierärztlichen Hochschule 
Berlin 1908 — 1910 und der Universität Halle a. S. 
1911—1912. 8". 

L. Weinek: Einfache graphische Ableitung der 
Hauptformel des Passageinstrumentes im Meridian 
und im ersten Vertikal. Sep.-Abz. 

Bericht über die Jahrhundertfeier der Schlesischen 
Friedrich-Wilhelms-Universität zu Breslau vem 1. 
bis 3. August 1911. Im Auftrag von Rektor und 
Senat zusammengestellt von Johannes Ziekursch. 
Breslau 1912. 8 IJ . 

Johannes Frischauf: Grundlagen der Landesauf- 
nahme und Kartographie des Erdsphäroids. Stuttgart 
1913. 8°. 

Max Bamberger und Karl Kruse: Beiträge zur 
Kenntnis der Radioaktivität der Mineralquellen Tirols. 
4. Mitteilung. Sep.-Abz. 

C. Mainka: Das bifilare Kegelpendel (Instrument 
für die Aufzeichnung von Erdbeben). Sep.-Abz. 

Kurverein. Davos. Davoser Wetterkarte vom 
Januar 1913. 4". 

A. Bauer: Johann Wolfbauer f. Sep.-Abz. 

Otto Thilo: Verknöcherte Schwimmblasen. Sep.- 
Abz. 

Richard Meyer und Otto Fischer: Spektrographische 
Studien in der Triphenvltnethan- Gruppe. Sep.-Abz. — 
Spektrographische Studien in der Anthrachinon-Gruppe. 
Sep -Abz. 

D. Vorländer: Jacob Volhard. Nachruf. Sep.-Abz. 
Walter Knoche: Der Lepraherd auf der Osterinsel. 

Sep.-Abz. 

Karl Volhard: Grundbegriffe der Elektrotechnik. 
2. Aufl. Leipzig 1912. 8°. — Die belehrende Ab- 
teilung der Elektrotechnischen Ausstellung Leipzig 

1912. 8°. Über Tarife von Elektrizitätswerken 
mit besonderer Berücksichtigung des Halleschen 
Tarifs. Sep.-Abz. - - Das Elektrizitätswerk. Zeitschrift 
für die technischen und wirtschaftlichen Interessen 
der Elektrizitätswerke, Industrie und Überlandzentralen 

1913, Hft. 1—3. 

H. Benndorf: Über die Beobachtungen der Nieder- 
sclilagselektrizität. Sep.-Abz. 



Tauschverkeil r. 

Altenburg. Naturforschende Gesellschaft des 

Usterlandes. Mitteilungen aus dem Osterlande. 

X. F. Bd. 15. Altenburg S.-A. 1912. 8°. 
Bamberg. Remeis-Sternwarte. Ernst Hartwig: 

Katalog und Ephemeriden veränderlicher Sterne 

für 1913. Sep.-Abz. 



Berlin. Gesellschaft naturforschender Freunde. 

Sitzungsberichte. 1839 — 1859. 1912 Nr. 7—10. 

Berlin 1912. 8°. 
Archiv für Biontologie. Bd. 3 Hft. 2. Berlin 

1912. 4». 

— Berliner Entomologischer Verein. Berliner 
Entomologische Zeitschrift. Bd. 57 Hft. 1, 2. Berlin 
1912. 8°. 

— Deutsche Entomologische Gesellschaft. 
Deutsche Entomologische Zeitschrift. Jg. 1912 
Hft. 6. Jg. 1913 Hft. 1. Berlin 1912. 1913. 8". 

— Königlich Preufsische Geologische Landes- 
anstalt. Jahrbuch für das Jahr 1911. Bd. 32 
Teil 2 Hft. 1, 2. Berlin 1912. 8«. 

Geologische Literatur Deutschlands. B. Literatur 

über einzelne Gebiete. Erwin Schulze: Reper- 
torium der Geologischen Literatur über das Harz- 
gebirge. Berlin 1912. 8. 

— Deutsches Entomologisches Museum. Supple- 
menta Entomologica. Nr. 1 Berlin 1912 8°. 

— — Entomologische Mitteilungen. Bd. 2 Nr. 1. 
Berlin 1913. 80. 

— Königl. Preufsische Akademie der Wissen- 
schaften. Sitzungsberichte. 1912 Nr. 39 — 53. 
Berlin 1912. 8°. 

— Königlicher Botanischer Garten und 
Museum. Notizblatt. Nr. 50. Appendix 17 — 20, 
23-26. Berlin 1906 — 1912. 8°. 

Bonn. Naturhistorischer Verein der preufsi- 
schen Rheinlande und Westfalens. Verhand- 
lungen. Jg. 1911 Zweite Hälfte. Bonn 1912. 8°. 

— — Sitzungsberichte. 1911 Zweite Hälfte. Bonn 
1912. 8". 

Braunschweig. Verein für Naturwissenschaft. 
17. Jahresbericht für die Vereinsjahre 1909/12. 
Festschrift zum 50 jährigen Bestehen des Vereins. 
Braunschweig 1913. 8°. 

Breslau. Universitätsbibliothek. 70 Dissertationen. 

Chemnitz. Naturwissenschaftliche Gesellschaft. 
Bericht 17/18. 1907 — 1911. Chemnitz 1912. 8«. 

Colmar. Naturhistorische Gesellschaft. Mit- 
teilungen. N. F. Bd. 11. Colmar 1912. 8". 

Danzig. Königliche Technische Hochschule. 
Personal -Verzeichnis Winter- Halbjahr 1912/13. 
Danzig 1912. 8°. 

Darmstadt. Grofsherzogl. Hessische Geologische 
Landesanstalt. Abhandlungen. Bd. 6 Hft. 1. 
Darmstadt 1912 8". 

Dresden. Gesellschaft für Natur- und Heil- 
kunde. Jahresbericht. Sitzungsperiode 1911/12. 
München 191 1. 8". 

Ökonomische Gesellschaft im Königreich 
Sachsen. Mitteilungen 191 1/12. Dresden 1912. 8». 
Königl. Landes-Gesundheitsamt. 42. Jahres- 
bericht über das Medizinalwesen im Königreich 
Sachsen 1910. Leipzig 1912. 8«. 



35 
Paul Ascherson, 4. Juni 1834 — G.März 1913. 

Von Dr. E. Roth, M.A.N. 

Mit dem Nestor der brandenburgischen Botaniker verlieren wir auch den besten Kenner der 
europäischen und nordafrikanischen Flora, deren pflanzengeographische Beziehungen niemandem so klar 
waren wie dem Entschlafenen. 

Geboren zu Berlin als ein Sohn des 1879 als Geh. Sanitätsrat verstorbenen Arztes Dr. Ferdinand 
Moritz Ascherson, studierte er nach der 1850 erlangten Schulreife auf Wunsch seines Vaters Medizin in 
seiner Vaterstadt, wandte aber von vornherein den beschreibenden und erklärenden Naturwissenschaften ein 
bedeutendes Interesse zu. Am 9. Januar 1855 wurde Ascherson zum Dr. med. promoviert, um im Winter 
darauf das medizinische Studium abzuschliefsen. Liefs er sich zunächst auch als praktischer Arzt nieder, so 
widmete er seine Zeit doch hauptsächlich den Naturwissenschaften, mehr und mehr zog ihn die Botanik in 
ihren Bann, und von 1860 wurde er ihr ganz eigeD. 

Freilich in der Botanik hatte er sich bereits betätigt. Denn schon im Jahre 1855 hatte ihn unser 
unvergefslicher Alexander Braun aufgefordert, eine neue Flora der Provinz Brandenburg herauszugeben, 
eine Aufgabe, die, wie J. Urban schreibt, so ganz seinen innersten Neigungen entsprach und deshalb mit 
dem gröfsten Eifer in Angriff genommen wurde. Zu diesem Behufe trat er mit allen floristisch tätigen 
Männern der Provinz in Briefwechsel, bereiste einen grofsen Teil des Gebietes und lernte die botanisch 
besonders interessanten Punkte aus eigener Anschauung kennen. Seine unübertreffliche Flora der Provinz 
Brandenburg ist trotz ihres Alters von beinahe 50 Jahren noch heute als Standard Work anzusprechen, 
und jeder staunt noch heute, wie es möglich war, das Werk in so kurzer Zeit zu vollenden, wenn man 
die unendlich oft wiederkehrenden !! betrachtet, welche bedeuten, dafs Verfasser die Pflanze an dem be- 
treffenden Standorte selbst beobachtet hatte. 

Auch hier bewahrheitete sich wieder das Sprichwort von den kleinen Ursachen und den grofsen 
Wirkungen. Denn aus den freundschaftlichen Beziehungen, in welche Ascherson mit seinen Mitarbeitern 
und viele derselben unter sich getreten waren, entwickelte sich der Plan, einen botanischen Verein der Provinz 
Brandenburg zu begründen, dessen erster Schriftführer und späterer Ehrenvorsitzender unser Verewigter war. 
Andererseits war dieser Verein später die Wiege der Deutschen Botanischen Gesellschaft, welche N Prings- 
heim ins Leben rief. 

Ein Botaniker, der nicht reist, wird viele Eindrücke und Anregungen vermissen, welche nur die 
eigene Naturbetrachtung zu geben imstande ist. So sehen wir denn auch Paul Ascherson bemüht, seine 
Kenntnisse anderer Florengebiete durch eigene Anschauung kennen zu lernen. Bereits 1863 war er mit 
0. Reinhardt in Italien und Sardinien, die Karpathen sahen ihn im folgenden Jahre mit A. Engler und 
M. Kuhn, 1865 wurde Ungarn besucht, 1867 Dalmatien aufgesucht. 1870 sah unser Verewigte Paris, 
während England, bezw. London ihn 1871, 1900 und 1901 beherbergte. Italien hat er nach 1863 noch 
1883, 1885, 1895 und 1901 aufgesucht, 1896 zog es ihn nach Norwegen. Egypten kannte er gut, da er 
im Winter 1873/74 E. Rohlfs auf seiner Expedition in die Libysche Wüste begleitete und 1876 eine zweite 
Exkursion zu der kleinen Oase daselbst unternahm. 1879 80 sah ihn wiederum im Lande der Pharaonen. 
1887 wurde namentlich das Gebiet zwischen Alexandrien und El-Arisch besucht, und 1902 03 ging die 
Reise bis nach Unternubien. Südfrafikreich besuchte er im Jahre 1879, das folgende Jahr war er bei 
Theodor Heldreich in Athen, und 1887 wurde Constantinopel das Ziel seines Ausflug?. 

Bildete auch die heimatliche Flora stets den Hauptinhalt des unermüdlichen Forschers, so sehen 
wir doch aus der Liste seiner Veröffentlichungen, dafs er auch anderweitig Hand angelegt hat und die 
Wissenschaft förderte. 

So sei der botanischen Abschnitte in den Reisewerken von Rohlfs und Schweinfurth hier gedacht: 
die von Ascherson, Schweinfurth und anderen in Egypten gesammelten Pflanzen bilden im Verein mit den 
älteren Sammlungen des Berliner botanischen Museums und den Angaben in der Literatur die Grundlage 
zu Ascherson et Schweinfurth: Illustration de la Flore d'Egypte 1887 und dem Supplement 1889. 

Doch das Hauptwerk von Ascherson bleibt die Synopsis der mitteleuropäischen Flora, deren Plan 
im Jahre 1899 entworfen wurde, der Flora, die er wie kein zweiter kannte. Wie sehnsuchtsvoll das Werk 
erwartet wurde, geht schon aus dem Umstände hervor, dafs 1912 die zweite Auflage zu erscheinen be- 
gonnen hat. 



36 

Aber auch „Meine" Flora, wie Ascherson sein bedeutsames Werk von 1869 nennt, kann auf eine 
zweite Auflage im gewissen Sinne blicken, denn die 1898 mit P. Graebner herausgegebene Flora des nord- 
ostdeutschen Flachlandes (aufser Ostpreufsen) • ist direkt als zweite Auflage von Aschersons Flora der 
Provinz Brandenburg bezeichnet. 

Wegen weiterer selbständiger Arbeiten sei auf die später folgende Aufzählung der umfangreicheren, 
bezw. bedeutsamer Arbeiten am Schlufs hingewiesen. 

Was das Leben unseres Verewigten anlangt, so wohnte er mit seiner Mutter bis zu deren Ab- 
scheiden zusammen, um dann nach der Bülowstrafse 51 in Berlin überzusiedeln, wo ihn der Tod ereilte. 
Verheiratet hat er sich nicht. 

Von 1860 — 76 war der Dahingegangene Assistent bei der Direktion des botanischen Gartens, 1865 
wurde er zugleich erster Assistent am Kgl. Herbarium, wo er 1871 zum ersten Kustos ernannt wurde; 1889 
legte er diese Stellung nieder, um sich gänzlich seinen Studien widmen zu können. Ursprünglich Dr. med., 
wie bereits mitgeteilt, ermöglichte ihm seit 1869 der Dr. phil. honoris causa von Rostock die Habilitation 
in der phil. Fakultät der Berliner Universität; 1873 wurde er zum aufserordentlichen Professor, zugleich 
mit seinem Fachgenossen Paul Magnus befördert, das Jahr 1908 brachte ihm im Verein mit Leopold Kny 
die Ernennung zum ordentlichen Honorarprofessor, nachdem ihm die Regierung bereits zum Geh. Reg.-Rat 
gemacht hatte. Sein reichhaltiges Herbar hat Ascherson bereits vor mehreren Jahren dem Bot. Museum 
der Berliner Universität zum Geschenk gemacht. 

Es ging ein eigener Zauber von unserem Paul Ascherson aus. Von der Natur nicht gerade mit 
Schönheit bedacht, später namentlich etwas stark, konnte sich niemand dem Einflufs dieses bedeutenden 
Geistes entziehen, der in seine Nähe kam. Stets hilfsbereit, stets gerne jedem helfend und aus dem reichen 
Born seiner Erfahrung mitteilend, liebte er etwas den Sarkasmus und war einem guten Witze niemals ab- 
hold. Man mufs namentlich die berühmten Freitagssitzungen des Bot. Vereins miterlebt oder an den Ex- 
kursionen des Verewigten teilgenommen haben, als er noch rüstig die Schar der Anhänger der scientia 
amabilis ins Freie führte, um diesen Einflul's begreifen zu können. Und wenn auch sein Vortrag in den 
Vorlesungen leicht unter der Fülle der auf ihn einströmenden Gedanken litt, so lernte jeder Schüler um 
so mehr von ihm in persönlichen Unterhaltungen und auf den Wanderungen. Vgl. auch F. Filarszky: Ein 
Ausflug in den Harz unter Führung 1'. Aschersons. Festschrift. 1904. S. 263 bis 271. Wie beliebt aber unser 
Paul Ascherson in seinem Kreise war, zeigte sich so recht bei der Feier des 70. Geburtstages. Freunde 
wie Schüler brachten eine 568 S. starke Festschrift dar, nachdem bereits zehn Jahre zuvor eine erhebende 
Feier stattgefunden hatte zur Ehrung des 60. Geburtstages wie des Jubiläums seiner 25 jährigen Wirksamkeit 
an der Berliner Universität. 

Ihm, der so vielen Berufsgenossen Nachrufe gewidmet hat, sei so hier auch von einem dankbaren 
Schüler ein Wort der Erinnerung geweiht. 

Der uns der Heimat Pflanzenwelt erschlossen, 
Dem haben vielen Dank zu bringen heut 
Xicht nur Gelehrte und Berufsgenossen, 
Nein, auch die Laien, die er mit erfreut. 

Requiescat in pace! 



Liste der selbständigen oder bedeutsamen Arbeiten. 

1855. Stiuliornm pbytographicorum de Marchia Brandenburgensi specimen continens florae Marchicae cum adjacentibus 

comparationem. Diss. iuaug. Balis, Gebauer. 8°. 32 S. 
1859. Flora der Provinz Brandenburg, der Altmark und des Herzogtums Magdeburg. 2. Abteilung. Specialflora von 

Berlin. Berlin, A. Hirschwald. 8". XII, 211 S. 
1859. — 3. Abteilung. Specialflora von Magdeburg. Ebenda 8". VIII, 87 S. 
18iin. Uebersetzung von: G. Engelmann. Geueris Cuscutae species secunduin ordinem systematicum dispositae . . . 

Berolini, Bosselmann. 8". VIII, S7 S. 
1864. Flora der Provinz Brandenburg ... 1. Abteilung. Berlin, A. Hirschwald. 8". XXII, 146, 1034 S. 

1866. Flora der Provinz Brandenburg, der Altmark und des Herzogtums Magdeburg. Im Auszüge bearbeitet unter 

Mitwirkung des Verf. von W. Lackowitz. Berlin, A. Hirschwald. 8". X, 518 S. 

1867. Beiträge zu G. Schweinfurth: Beitrag zur Flora Aethiopiens. I.Abteilung. Berlin, G.Reimer. 4". XII, 311 S. 

1868. Vorarbeiten zu einer Uebersicht der phanerogamen Meeresgewächse. Linnaea XXXV. S. 152 — 208. 627 — 628. 
1870. Deutschlands Giftgewächse. Berlin, Peiser. 4". 72 Abbild, auf 36 Holztafeln. 



37 

ist:,. Die geographische Verbreitung der Seegräser, in: Neumayer, 6. Anleitung zu wissenschaftlichen Beobachtungen 

auf Reisen. Berlin 1875. S. 359— 373. 
Botanische Beiträge zu G. Rohlfs, Drei Monate in der libyschen Wüste. Cassel, Th. Fischer. 8°. 340 S. — 2. Auf 1 

1888. S. 191—212. 
1S77. Mit A. Kanitz: Catalogus Cormophytoruui et Anthophytoruui Serbiae, Bosniae, Hercegovinae, Montis Scodri, 

Albaniae hucusque cognitoruui. Claudiopoli. 8°. 108 S. 
1879. Ini Verein mit anderen: Botanik in: Von der Decken, Reise nach Ostafrika. Leipzig und Heidelberg, Winter. 

4°. 91 S. im Sep.-Abz. 
1883. Pflanzengeographie in Leunis, J., Synopsis der 3 Naturreiche. 3. Aufl. Teil II. Botanik von A. B. Frank. Bd. 1. 

Hannover, Hahn. 8°. S. 724—826. 
1885. Mit E. Levier und P.Magnus: Supplement du Florae Sardoae Compendium de William Barbey ... Lausanne 

1885. 4". S. 171—262. 

1887. Mit G. Schweinfurth: Illustration de la Höre d'Egypte. Memoires de l'institut egyptien. T. II. S. 23 — 260. 

Forts. 1889. T. II. S. 747— 821. 

1888. Potamogetonaceae. Eugler und Prantl, Nat. Pfianzenfamilien. II. 1. Leipzig, Wilh. Engelmann. S. 194— 214. 

1889. Mit M. Gurke: Hydrocharitaceae. Ebenda. S. 238—258. 

1894. Mit G. Maafs: Nachtrag zu Schneider's Flora von Magdeburg. Festschrift des Aller -Ver. z. 25jähr. Stiftungsfeier 

des Naturw. Vereins Magdeburgs. 8°. S. 47 — 216. 
1896. Mit P. Graebner: Synopsis der mitteleuropäischen Flora. Leipzig, W. Engelmann. 6 Bände bis 1908. 
1898. Mit P. Graebner: Flora des nordostdeutschen Flachlandes (aufser Ostpreufsen). Berlin, Gebr. Bornträger. 8". 

XII, 875 S. 
1902. Mit P. Graebner und R. Beyer: Nordostdeutsche Schulflora. Tabellen zur Bestimmung der wildwachsenden und 

der häufiger angebauten Blüten- und Farnpflanzen der Provinzen Brandenburg, Pommern, Posen, Ost- 

und Westpreufsen und Sachsen (Nordhälfte), der Grofsherzogtümer Mecklenburg und des Herzogtums Anhalt. 

Berlin, E. Bornträger. 8". VI, 16, 344 S. 
1907. Mit P. Graebner: Potamogetonaceae. Das Pflanzenreich. Hft. 31. Leipzig, Engelmann. 184 S. 
1912. Mit P. Graebner: Synopsis der mitteleuropäischen Flora. 2. venu. Aufl. Leipzig, W. Engelmann. Lief. 1 ff. 

Wer sich über die Arbeiten Aschersons im einzelnen zu unterrichten wünscht, sei auf das Ver- 
zeichnis von K. W. v. Dalla-Torre in der Festschrift zur Feier des 70. Geburtstages von Aschereon hingewiesen, 
das dort die Seiten IV — XLVII füllt und die gewaltige Arbeitskraft des Dahingeschiedenen so recht nachweist, 
die sich stets immer wieder mit Vorliebe den Meerphanerogamen zuwendet, wovon eine ganze Reihe von 
Veröffentlichungen zeugt. 



Biographische Mitteilungen, 

Am 12. Januar 1913 starb in Bonn Geheimer 
Medizinalrat Dr. Karl Binz, M. A. N. (vergl. Leop. 
p. 2), ord. Professor für Pharmakologie an der Uni- 
versität daselbst. Karl Binz wurde am 1. Juli 1832 
in Berncastel geboren, wurde nach Beendigung seiner 
Studien 1868 Professor in Bonn, gründete daselbst 
1869 das pharmakologische Institut und erhielt 1873 
den Lehrstuhl für Pharmakologie. Die grofsen Ver- 
dienste, die auf dem Gebiete der Heilmittellehre seit 
fünfzig Jahren gemacht wurden, sind zu einem 
grofsen Teil Binz zu verdanken. Er stellte zuerst 
die Wirkungsweise des Chinins fest und bearbeitete 
namentlich auch Alkohol und Arsen. Seine Arbeiten 
über Chinin sind nicht nur wegen ihres Ergebnisses 
wichtig, sondern auch vor allem durch die von ihm 
dabei angewandten neuartigen und vorbildlichen Unter- 
suchnngsmethoden. Sie ermöglichten es ihm unter 
anderem, mit aller Schärfe darauf hinzuweisen, dafs 
bei dem Malariaanfall ein Lebewesen, und zwar von 
ganz bestimmter Art, in Frage kommen müsse, ohne 
dafs freilich die damaligen Hilfsmittel ausreichten, 
es zu erkennen. Die spätere Entdeckung der Plas- 
modien durch Laveran bewies die Richtigkeit seiner 



scharfsinnigen Beobachtung. Weit über hundert be- 
deutsame Arbeiten hat er veröffentlicht, viel gröfser 
noch ist die Zahl der unter seiner Leitung von 
seinen Schülern in seinem Institut verfafsten. Von 
Binz Arbeiten sind zu nennen: „Beobachtungen zur 
inneren Klinik" (Bonn 1864); „Experimentelle Unter- 
suchungen über das Wesen der Chininwirkung" 
(das. 1868); „Das Chinin nach den neueren pharma- 
kologischen Arbeiten" (das. 1875); „Ueber den Traum" 
(das. 1878); „Vorlesungen über Pharmakologie" 
(2. Aufl., Berlin 1891); „Doktor Johann Weyer, der 
erste Bekämpfer des Hexenwahns" (2. Aufl., das. 
1896); „Grundzüge der Arzneimittellehre" (13. Aufl., 
das. 1901). Das letztere Lehrbuch ist in fast alle 
Kultursprachen übersetzt worden und erscheint bei 
uns in immer neuen Auflagen, ebenso seine „Vor- 
lesungen über Pharmakologie". Auch als medizinischer 
Geschichtsforscher ist Binz rühmlichst bekannt. Bis 
zum 76. Lebensjahre hatte Binz sein Lehramt ver- 
sehen und das pharmakologische Institut in Bonn 
geleitet, als rüstiger Mann war er aus seinem Amt 
geschieden, und als ein solcher hat er bis zuletzt 
alle Fortschritte der Wissenschaft verfolgt und selbst 
noch an ihrem Ausbau mitgearbeitet. 



38 



Am 12. Februar 1913 starb in München der 
ordentliche Professor der Experimentalphysik an der 
dortigen Technischen Hochschule Dr. Hermann 
Ebert, M. A. N. (vergl. Leop. p. 18), ein hervor- 
ragender Forscher auf dem Gebiet der Elektrizität 
und des Elektromagnetismus. Hermann Ebert wurde 
1861 in Leipzig geboren. Auf dem Thomasgymnasium 
seiner Vaterstadt vorgebildet, studierte er seit 1881 
an der Leipziger Universität Mathematik und Natur- 
wissenschaften. Nachdem er sich dann in Darmstadt 
und in Erlangen unter Wiedemann in den Methoden 
der Experimentalphysik weiter ausgebildet hatte, 
wurde er 1886 auf letzterer Universität zum Dr 
promoviert auf Grund einer Studie über die Wellen- 
länge des Lichtes. Bald darauf habilitierte er sich in 
Erlangen, erhielt 1894 einen Ruf als aufserordentlicher 
Professor der theoretischen Physik nach Leipzig und 
siedelte noch in demselben Jahre als Ordinarius für 
Experimentalphysik nach Kiel über, wo er auch das 
physikalische Institut leitete. Seit Ostern 1898 lehrte 
er an der Technischen Hochschule in München. Eberts 
wissenschaftliche Arbeit ist in gleichem Mafse der 
experimentellen und der theoretischen Seite seines 
Faches zugute gekommen. Zu nennen sind von 
seinen früheren Arbeiten die Studien über die Me- 
thode der hohen Interferenzen in ihrer Bedeutung 
für die quantitative Spektralanalyse, über die Schwellen- 
werte der Lichtempfindung und ihren Einflufs auf die 
Spektroskopie. Später ging Ebert zu Forschungen 
auf dem Grenzgebiet von Licht und Elektrizität über 
und nntersuchte u. a. den Einflufs des Lichts auf die 
elektrische Entladung. Hieran schlössen sich jahre- 
lange Studien über elektrische Entladungen über- 
haupt, die er zum Teil allein, zum Teil in eDger 
Gemeinschaft mit seinem Lehrer Wiedemann durch- 
führte, und die für die Technik und die elektrische 
Industrie verschiedentlich von grofser Bedeutung ge- 
worden sind. In seinen späteren Lebensjahren wandte 
sich Ebert hauptsächlich der Theorie der magnet- 
elektrischen Erscheinungen zu und veröffentlichte 
1900 nach umfassenden Vorarbeiten (u. a. über Magne- 
tische Kraftfelder) , die er meist in Wiedemanns 
„Annalen" publizierte, eine ausführliche „Theorie 
des Elektromagnetismus", die als eine der bedeutend- 
sten Erscheinungen der neueren physikalischen Fach- 
literatur bezeichnet werden darf. Für Ostwalds 
„Klassiker der exakten Wissenschaften" hat Ebert 
eine Ausgabe von Kants „Allgemeine Naturgeschichte 
und Theorie des Himmels" besorgt. 

Am 28. Januar 1913 starb in Breslau Professur 
Dr. Julius H. G. Franz, M. A.N. (vergl. Leop. p. 18), 
Direktor der dortigen Sternwarte, ein Astronom, der 



besonders als Mondforscher Ansehen genofs. Franz 
wurde im Jahre 1847 zu Rummelsburg i. P. geborfn 
und studierte seit 1867 in Greifswald Mathematik 
und Naturwissenschaften. Er setzte dann seine Studien 
in Halle und Berlin fort, wo er besonders Weier- 
strafs, Kummer, Kronecker, Magnus hörte. Später 
machte er die Astronomie, in die ihn Wilhelm 
Förster einführte, zu seinem Sonderstudium und 
wurde 1872 in Halle auf Grund einer Unter- 
suchung über den Foucaultschen Pendelversuch zum 
Dr. promoviert. Nachdem er dann einige Zeit in 
Neuchatel und Berlin seinen Studien gelebt hatte, 
wurde er als Observator an die Sternwarte in Königs- 
berg berufen. An der von der deutschen Reichs- 
regierung im Jahre 1882 nach Aiken in Südcarolina 
entsandten Expedition zur Beobachtung des Venus- 
durchganges nahm er an leitender Stelle teil. 1889 
habilitierte sich Franz in Königsberg, 1892 wurde 
er zum aufserordentlichen Professor ernannt, und 
1897 folgte er einem Rufe als ordentlicher Professor 
und Direktor der Sternwarte nach Breslau. Die Zahl 
seiner wissenschaftlichen Arbeiten, die Franz meist 
in den „Astronomischen Nachrichten" veröffentlicht 
hat, ist ziemlich beträchtlich. Einige davon, besonders 
aus seinen früheren Jahren, beziehen sich auf Mechanik 
und analytische Geometrie, die meisten aber betreffen 
die beobachtende und rechnende Astronomie. Be- 
sonders geschätzt sind seine Forschungen über 
die Natur des Mondes. Er schrieb über die Kon- 
stanten der physischen Libration des Mondes, über 
die astronomische Beobachtung und über die Figur 
des Mondes, bestimmte die Orter von 150 Mond- 
kratern und fafste seine Forschungen über diesen 
Himmelskörper 1906 in einem gröfseren Werk „Der 
Mond" zusammen. Aufserdem verdankt man ihm 
Heliometermessungen der Besselschen Doppelsterne, 
Beobachtungen von 256 Doppelsternen mittelst des 
Königsbeiger Heliometers u. a., sowie zwei Gedenk- 
reden auf die Königsberger Astronomen Bessel und 
Luther. Prof. Franz war Mitglied der Royal Astro- 
nomical Society in London und der internationalen 
Kommission für Nomenklatur des Mondes. 

Im Januar 1913 starb in Edinburgh der englische 
llerzspezialist Dr. Georg Alexander Gibson. In 
Perthshire geboren, machte Gibson seine Studien an 
den Universitäten Glasgow, Edinburgh und Berlin, 
London und Dublin. Nachdem er in Edinburgh prak- 
tiziert und medizinische therapeutische Vorlesungen 
gehalten hatte, gab er zusammen mit Dr. William 
Russell ein Buch über „Physical Diagnosis" heraus, 
das unter den Studierenden weite Verbreitung fand. 
Sein im Jahre 1898 veröffentlichtes Werk über 



39 



, Krankheiten des Herzens und der Aorta" war 
grundlegend für seinen Ruf als Spezialist auf diesem 
Gebiete der Heilkunde. Als Gibson 1905 zur Vor- 
lesung an das Royal College of Physicians in Edin- 
burgh berufen wurde, wählte er als Gegenstand 
seiner Vorträge „Nervöse Affektionen des Herzens'', 
und dieses Thema, das der Gelehrte dank seiner 
eigenen, reichen Erfahrungen in anziehender und 
lehrreicher Weise behandelte, trug nicht wenig dazu 
bei, seinen Ruf als Autorität zu erhöhen. Als An- 
erkennung seiner Leistungen wurden Dr. Gibson die 
Ehrenmitgliedschaft zahlreicher in- und ausländischer 
medizinischer Gesellschaften, sowie Ehrengrade der 
Universitäten Dublin, Harvard, St. Andrews, Liver- 
pool sowie auch des Royal College of Physicians of 
Ire! and, dessen Vertreter er im General Medical 
Council war, übertragen. 

Am 31. Januar 1913 starb in Kiel der Geheime 
Medizinalrat Professor Dr. Arnold Ludwig Gott- 
hilf Heller, M. A. N. (vergl. p. 18), Ordinarius für 
allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie 
und Direktor des pathologischen Instituts daselbst. 
Heller wurde am 1. Mai 1840 in Kleinheubach in 
Bayern geboren und studierte in Erlangen, Berlin 
und Leipzig, beeinrlufst hauptsächlich durch Virchow, 
Carl Ludwig, Zenker. Nachdem er 1866 zum Dr. 
med. promoviert worden war und die ärztliche Staats- 
prüfung abgelegt hatte, unternahm er eine mehr- 
jährige Studienreise nach England, Prag und Wien, 
wo er besonders von Rokitansky angezogen wurde. 
1869 habilitierte er sich in Erlangen, und 1872 er- 
hielt er einen Ruf als ordentlicher Professor nach 
Kiel, wo er seitdem ununterbrochen gewirkt hat. 
Als medizinischer Schriftsteller war Heller überaus 
fruchtbar. Seine Arbeiten, die meist im Virchowschen 
Archiv, in dem Deutschen Archiv für klinische 
Medizin und ähnlichen Fachorganen niedergelegt 
sind, bezogen sich in der ersten Zeit hauptsächlich 
auf die Lehre von der Entzündung. Für Ziemssens 
Handbuch der Speziellen Pathologie und Therapie 
hat er die Abschnitte über Iuvasionskranklieiten, 
Darm- und Leberschmarotzer bearbeitet, ein Thema, 
das er später noch in einer besonderen Monographie 
behandelt hat. Im Laufe der letzten Jahre sind aus 
seinem Institut sehr wichtige Arbeiten hervorgegangen, 
die die Frage des Eindringens der Tuberkelbazillen 
in den menschlichen Körper klarzustellen suchen 
und das bemerkenswerte Ergebnis hatten, dafs ver- 
hältnismäfsig häufig das Eindringen vom Darm aus 
beobachtet wurde. Auch der Verhütung der Tuber- 
kulose widmete Heller mehrere Schriften. Seine 
Tätigkeit beschränkte er nicht auf sein Institut und 



die Gelehrtenstube. An den öffentlichen Angelegen- 
heiten nahm er stets lebhaften Anteil, vielfach trat 
er als liberaler Politiker an die Öffentlichkeit. 

Anfang Januar 1913 starb in Königsberg Professor 
Dr. Hermann Kienast. eine anerkannte Autorität 
auf dein Gebiete der Wetterkunde. 

Am 14. Januar 1913 starb in Philadelphia Dr. 
George A. Koenig, Professor der Chemie an der 
Michigan School of Mines. Er war 68 Jahre alt 

Am 19. Januar 1913 starb in Innsbruck der 
Nestor der tirolischen Arzte Professor Dr. Ludwig 
Lantsehner im 87. Lebensjahre. Am 24. August 
1826 zu Steinach am Brenner geboren, studierte 
Lantsehner zuerst in Innsbruck und setzte dann seine 
Studien in Wien fort. Nachdem er 1855 zum Dr. 
med. promoviert worden war, arbeitete er läDgere 
Zeit als Assistent an der Klinik Dumreichers, um 
sich als Gemeindearzt in Hötting bei Innsbruck nieder- 
zulassen. Im Kriegsjahre 1859 begründete Lantsehner 
seinen Ruf als hervorragender Chirurg. 1876 habi- 
litierte er sich an der Innsbrucker Universität als 
Privatdozent für praktische Chirurgie, und 1880 wurde 
er zum aufserordentlichen Professor ernannt. Lantseh- 
ner war alter Achtundvierziger und gehörte der ersten 
akademischen Kompagnie an, die gegen Italien nach 
Primolano ausrückte. Ausgezeichnet durch eine 
seltene Geistesfrische und Rüstigkeit, erledigte Pro- 
fessor Dr. Lantsehner bis wenige Tage vor seinem 
Tode die Aufgaben seiner umfangreichen Praxis. Er 
war Ehrenmitglied des Innsbrucker Arztevereins und 
Ehrenbürger der Gemeinde Hötting. Er hinterläfst 
drei Söhne, die sich gleichfalls dem ärztlichen Berufe 
gewidmet haben. 

Am 1. März 1913 starb in Budapest Hofrat Dr. 
Pertik, Professor für allgemeine Pathologie und 
pathologische Anatomie daselbst. Im Jahre 1853 
geboren, war Pertik nach Beendigung seiner Studien 
erster Assistent bei Waldeyer in Strafsburg und 
später bei dem Pathologen v. Recklinghausen. Dann 
folgte er einem Rufe nach Budapest, wo er Forschung 
und Unterricht im Sinne Virchows reformierte. Als 
Forscher war er sehr fruchtbar, viele seiner Arbeiten 
finden sich in Zieglers Beiträgen und im Virchowschen 
Archiv. Ein besonderes Interesse widmete er der 
Tuberkuloseforschung, vor ungefähr 20 Jahren gelang 
ihm der Nachweis von Cholerabazillen im Donau- 
wasser, 1901 war er von der ungarischen Regierung 
zum Studium der Pest nach Glasgow entsandt worden. 
Vielfach sah man ihn als Vertreter Ungarns auf aus- 
wärtigen Kongressen, besonders in Deutschland, noch 
vor etwa l'/ 2 Jahren war er in Berlin unter den 
Gratulanten zu Waldeyers goldenem Doktorjubilänra. 



40 



Er überreichte damals seinem ehemaligen Lehrer das 
Diplom als Budapester Ehrendoktor. Pertiks viele 
Schüler und Verehrer hatten sich erst vor kurzem 
zusammengetan, um zu seinem bevorstehenden 60. Ge- 
burtstag eine wissenschaftliche Festschrift zu verfassen. 

Im Januar 1913 starb in Washington der Senior 
der amerikanischen Astronomen Lewis Swift im 
93. Lebensjahre. Swift wurde am 24. Februar 1820 
in Clarkson (New York) geboren und studierte auf 
der dortigen Akademie Philosophie und Naturwissen- 
schaften, widmete sich aber bald ausschliefslich der 
Astronomie. Als Direktor des Warner-Observatoriums 
in Rochester und als Leiter der Loewe-Sternwarte 
machte Swift Beobachtungen des Sternhimmels, die 
von bestem Erfolg waren. Er entdeckte gegen 900 
Nebelflecke und etwa ein Dutzend Kometen, sowie, 
während der totalen Sonnenfinsternis im Jahre 1878, 
zwei kleine Planeten zwischen Sonne und Merkur. 
Sein Werk „Simple Lessons on Astronomy", das 
1888 erschien, fand weite Verbreitung. 

Am 10. Januar 1913 starb in Wien Beigrat Dr. 
Friedrich Teller, M. A. N. (vergl. Leop. p. 2), der 
Chefgeologe der österreichischen Geologischen Reichs- 
anstalt, im Alter von 60 Jahren. Friedrich Teller, 
der als Alpengeologe einen bedeutenden Ruf genofs 
und sich besonders um die geologische Erforschung 
und kartographische Aufnahme der südlichen Kalk- 
alpen in Kärnten, Krain und Steiermark verdient 
gemacht hat, wurde 1853 in Karlsbad geboren. Er 
widmete sich zunächst zoologischen und anatomischen 
Studien, wandte sich dann aber der Geologie zu. 
Nach längerer Tätigkeit als Assistent an dem unter 
der Leitung von Ed. Suefs stehenden Wiener geo- 
logischen Institut nahm er an einer v. M. Neurnayr 
geleiteten Studienreise teil, die ihn nach Griechen- 
land und den Inseln der Leyante führte. 1877 trat 
er in die Geologische Reichsanstalt ein, wo er durch 
seine Kartierungsarbeiten und durch mustergültige 
paläontologische Untersuchungen eine hervorragende 
Wirksamkeit entfaltete. Eine ihm beim Abgange 
Waagens angetragene Professur der Geologie an der 
Wiener Universität lehnte er ab und blieb der Reichs- 
anstalt treu, wo auch die Redaktion des Jahrbuches, 
der Abhandlungen und der von der Reichsanstalt 
herausgegebenen geologischen Spezialkarten in seinen 
Händen lag. Auf dem Gebiete der praktischen Geo- 
logie sind seine Beteiligung an den Quellenschutz- 
studien für Karlsbad, sowie eine grofse, in den Denk- 
schriften der Wiener Akademie der Wissenschaften 
erschienene Arbeit über den Karawankentunnel hervor- 
zuheben. Die genannte Akademie wählte ihn in 
Anerkennung seiner hervorragenden wissenschaftlichen 



Verdienste erst zum korrespondierenden, dann zu 
ihrem ordentlichen Mitgliede: die Universität Czerno- 
witz verlieh ihm die Würde eines Ehrendoktors der 
Philosophie. 



Naturwissenschaftliche Wanderversarnmlungen, 

Der neunte Kongrefs amerikanischer Ärzte 
und Chirurgen findet am 6. und 7. Mai 1913 in 
Washington statt. 

Die 27. Versammlung der anatomischen Ge- 
sellschaft tagt vom 10. — 13. Mai 1913 in Greifswald. 

Die 13. Jahresversammlung des Deutschen 
Vereins für Schulgesundheitspflege in Ver- 
bindung mit der Vereinigung der Schulärzte 
Deutschlands findet vom 13. — 15. Mai 1913 in 
Breslau statt. 

Die 15. Versammlung der Deutschen Ge- 
sellschaft für Gynäkologie findet vom 14. bis 
17. Mai 1913 in Halle statt. 

Der Ophthalmologenkongrel's tagt vom 15. 
bis 17. Mai 1913 in Heidelberg. 

Die Internationale Vereinigung für Sonnen- 
forschung (Solar research) tagt vom 1. August 1913 
ab in Bonn. 

Die 44. allgemeine Versammlung der 
Deutschen Anthropologischen Gesellschaft 
findet vom 3. bis 9. August 1913 in Nürnberg statt, 
verbunden mit einem Ausflug in die fränkische Schweiz 
am 8. August und dem Besuch von München am 
9. August. 

Der 12. Internationale Geologen-Kongrefs 
findet vom 7. — 14. August 1913 in Toronto, Canada, 

statt. 

Der Kongrefs der Deutschen Dermato- 
logischen Gesellschaft tagt am 19. und 20. Ok- 
tober 1913 in Wien. 



Der Verein für Erdkunde in Dresden feierte 
am 14. März 1913 sein fünfzigjähriges Bestehen. 



Jubiläen, 

Herr Geheimer Bergrat Professor Dr. Berendt 
in Friedenau- Berlin feierte am 11. März 1913 sein 
goldenes Doktorjubiläum. Am 28. März 1913 beging 
Herr Hofrat Dr. Stäche in Wien die Feier seines 
achtzigsten Geburtstages. Die Akademie hat beiden 
Jubilaren die herzlichsten Glückwünsche ausgesprochen. 



Druck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 




NUNQUAM y<7fkkm?=M)\ , OTIOSUS. 



LEOPOLDINA 

AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH- CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DB. A. WANGERLN. 

Halle a. S. cwuheimstr. Nr. 37.) Heft XLIX. — Nr. 4. April 1913, 

Iuhalt: Verleihung der Cotkeniusmedaille. — Schreiben des Herrn Professor Dr. Leonhard Schultze in Marburg. — 
Adjunktenwahl im 13. Kreise. — Veränderungen im Personalbestande der Akademie. — Beiträge zur Kasse 
der Akademie. — Berichtigung des Mitglieder-Verzeichnisses. — Eingegangene Schriften. — Biographische 
Mitteilungen. — Naturwissenschaftliche Wanderversammlungen. — Berichtigung der Biographischen Mitteilungen. 



Verleihung der Oothenius-Medaille. 

Die Fachsektion (8) für Anthropologie, Ethnologie und Geographie (Vorstand: Geheimer Regierungs- 
rat Professor Dr. Gerland in Strafsburg, Geheimer Regierungsrat Professor Dr. Penck in Berlin und Geheimer 
Hofrat Professor Dr. Ranke in München) hat beantragt, dafs die ihr zur Verfügung gestellte Cothenius-Medaille 

Herrn Professor Dr. Leonhard Schultze in Marburg 
zuerkannt werde. 

Die Akademie hat dementsprechend Herrn Professor Dr. Leonhard Schultze diese Medaille heute 
zugesandt. 

Halle a. S., den 11. April 1913. 

Der Präsident der Kaiserl. Leop.-Carol. Deutschen Akademie der Naturforscher 

Dr. A. Wangerin. 



Der Empfänger der Cothenius-Medaille, 

Herr Professor Dr. Leonhard Schultze in Marburg, hat an das Präsidium folgendes Schreiben gerichtet, 
welches hiermit zur Kenntnis der Akademie gebracht wird. 

Der Kaiserlichen Leopoldinisch-Karolinischen Deutschen Akademie der Naturforscher zu 
Halle a. 8., spreche ich für die hohe Auszeichnung, die mir mit der Verleihung der Goldenen 
Cothenius-Medaille zutheil geworden ist, meinen tiefempfundenen Dank aus. 

Leopoldina XLIX. 6 



42 

In einem Augenblicke glänzender Anerkennung mag gerade dem Naturforscher vor der 
Gröfse seiner Aufgabe die eigene Leistung klein erscheinen. Aber das mindert meinen Stolz und 
meine Freude nicht, dafs ein „in magnis voluisse" die Weihe der ehrwürdigsten Akademie Deutschlands 
erhalten hat. 

Mit dem Ausdruck tiefster Dankbarkeit und Ehrerbietung 

Marburg a. L., den 23. IV. 1913. 

Dr. Leonhard Schultze-Jena, 
Professor der Geographie a. d. Universität Marburg. 



Adjunktenwahl im 13. Kreise (Königreich Sachsen). 

Gemäfs § 18 alin. 4 der Statuten läuft am 27. Mai 1913 die Amtsdauer des Adjunkten für den 
13. Kreis (Königreich Sachsen) Herrn Geheimen Hofrat Professor Dr. C. Chun in Leipzig ab (vergl. p. 4). 

Indem ich bemerke, dafs nach g 18, alin. 5 der Statuten Wiederwahl gestattet ist, bringe ich den 
Mitgliedern dieses Kreises zur Kenntnis, dafs die direkten Wahlaufforderungen nebst Stimmzetteln unter dem 
28. April 1913 zur Verteilung gelangt sind. Sollte ein Mitglied die Sendung nicht empfangen haben, so 
bitte ich eine Nachsendung vom Bureau der Akademie zu verlangen. Sämtliche Wahlberechtigte ersuche 
ich, ihre Stimmen baldmöglichst, spätestens bis zum 15. Mai 1913, an mich einsenden zu wollen. 

Halle a. S., den 28. April 1913. Dr. A. Wangerin. 



Veränderungen im Personalbestande der Akademie. 

Gestorbene Mitglieder: 

Am 22. März 1913 in München: Herr Obermedizinalrat a. Dr. Josef Georg Egger in München. Aufgenommen 

24. August 1897. 
Am 6. April 1913 in Charlottenburg: Herr Geheimer Regierungsrat Dr. Adolph Carl Heinrich Slaby. Pro- 
fessor der theoretischen Maschinenlehre und der Elektrotechnik an der Technischen Hochschule 
in Berlin. Aufgenommen den 22. Februar 1895. 
Am 14. April 1913 in Stellingen bei Hamburg: Herr Kommerzienrat Carl Gottfried Wilhelm Heinrich Hagenbeck 
in Stellingen bei Hamburg. Aufgenommen den 31. Januar 1912. 

Dr. A. Wangerin. 



pf. 



Beiträge zur Kasse der Akademie. Emk 

März 26. 1913. Von Hrn. Professor Dr. Bufs in Münster, Jahresbeiträge für 1911, 1912 und 1913 18 — 

,, 27. „ „ „ Geheimen Bergrat Dr. Schröder in Berlin, Jahresbeitrag für 1913 . 6 — 

April 3. „ » ,, Professor Dr. Hornberger in Münden, desgl. für 1913 6 — 

Dr. A. Wangerin. 



Berichtigung des Mitglieder-Verzeichnisses. 

Hr. Dr. Thomae, C. J., Geheimer Rat, Professor der Mathematik an der Universität, in Jena, Kasernen- 
stral'se 9. 



43 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. 

F. Strafsmann: Die Begutachtung von Massen- 
vergiftungen mit besonderer Berücksichtigung der 
Methylalkoholvergiftungen. Sep.-Abz. 

Charles Janet: Sur l'origine Phyloge'n&ique de la 
Division de l'Orthophyte en un Sporophyte et un 
Gametophyte chez les Cormophytes. Sep.-Abz. 

Walther Bacmeister: Schriftenverzeichnis des Frei- 
herrn Richard König von und zu Warthausen. Sep.- 
Abz. 

Agricultural- Research Institute and College, Pusa. 
Report 1911—12. Calcutta 1913. 8». 

Hugo Marggraff: Die Bilbliothek des Kgl. 
Bayerischen Verkehrsministeriunis. Sep.-Abz. 

Büttner: Der 39. und 40. schlesische Bädertag 
und seine Verhandlungen nebst dem statistischen Ver- 
waltungs- und Witterungs- Berichte für die Saison 
1910 und 1911. Bad Salzbrunn, Schlesien 1911, 

1912. 8«. — Otto Wünsche: Schmidlin's Anleitung 
zum Botanisieren und zur Anlegung von Pflanzen- 
sammlungen. 3. Aufl. Berlin 1882. 8°. — Arthur 
Dinter: Herbarium -Schlüssel, umfassend die Gefäfs- 
pflanzen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. 
Strafsburg 1899. 8°. (Geschenk des Herrn Professor 
Dr. E. Roth in Halle a. S.) 

Kurverein. Davos. Davoser Wetterkarte vom 
Februar 1913. 4«. 

Richard Meyer: Zur Erhaltung von Kunstdenk- 
mälern. Sep.-Abz. — Was sind Basen und Säuren. 
Sep.-Abz. 

Biblioteca Nacional de Mexico. Boletin. Aiio IX 
Nr. 2. Mexico 1913. 8". 

Berichte über Landwirtschaft. Herausgeg. im 
Reichsamte des Innern. Hft. 26. Berichte über Hanf- 
bau und Hanfverarbeitung in Italien; Tabakbau in 
Italien, auf Java und Sumatra und Tabakmarkt in 
Holland. Berlin 1913. 8«. 

John M. Clarke and Rudolf Ruedemann: The 
Eurypterida of New York. Vol. 1, 2. Albany 1912. 4°. 

Deutsche med. Wochenschr. 1881—1908 (41 Bde), 
Therapeut. Monatshefte 1887—1906 (20 Bde), Thera- 
pie der Gegenwart 1907—08, 1910 — 12 (5 Bde), 
Medizinische Klinik 1910 — 12 (3 Bde), Centralbl. £ 
Nervenheilkunde u. Psychiatr. (3 Bde), Sammlung 
klinischer Vorträge, herausg. v. Volkmann (17 Bde), 
Ziemssen: Spec. Pathologie (20 Bde), 109 Bde med. 
Inhalts von versch. Verfassern. (Geschenk des Herrn 
Sanitätsrats Dr. Schlesinger in Halle a. S.) 

Library of University College. London. Cata- 
logue of the Periodical Publications. Oxford 1912. 4». 

Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte. 
Verhandlungen. 84. Versammlung zu Münster i. W. 
vom 15. bis 21. September 1912. Erster Teil. Leipzig 

1913. 8«. 



Deutsches Museum in München. Verwaltungs- 
Bericht über das neunte Geschäftsjahr 1911—1912 
und Bericht über die neunte Ausschufssitzung. München 
1912. 4°. 

Arthur Korn: Ueber die erste und zweite Randwert- 
aufgabe der Potentialtheorie. Sep.-Abz. 

B. Hayata: Icones plantarum Formosanarum nee 
non et contributiones ad floram Formosanam. Fac. II. 
Taihoku 1912. 8<>. 

F. R. Helmert: Bericht über die Tätigkeit des 
Zentralbureaus der internationalen Erdmessung im 
Jahre 1912. Berlin 1913. 4<>. 



Tausch verkehr. 

Frankfurt a. M. Ärztlicher Verein. Jahresbericht 

1911. München 1912. 8K 

Freiburg i. Br. Badischer Landesverein für 
Naturkunde. Mitteilungen. Nr. 272 — 276. Frei- 
burg i. Br. 1912. 8«. 

Görlitz. Oberlausitzische Gesellschaft der 
Wissenschaften. Neues Lausitzisches Magazin. 
Bd. 88. Görlitz 1912. 8». 

Codex diplomaticus Lusatiae superioris. Bd. IV 

Hft. 1. Görlitz 1911, 1912. 8". 

Göttingen. Königliche Gesellschaft der Wissen- 
schaften. Abhandlungen. Philologisch -historische 
Klasse. N. F. Bd. 12 Nr. 5. Bd. 13 Nr. 2. Berlin 

1912. 4". 

— Mathematisch -physikalische Klasse. N. F. 

Bd. 8 Nr. 5. Berlin 1912. 4°. 

Mathematisch -physikalische Klasse. Nach- 
richten. 1912 Hft. 7, Beiheft. Berlin 1912, 1913. 8". 

Geschäftliche Mitteilungen. 1912 Hft. 2. 

Berlin 1913. 8». 

Greifswald. Königliche Universitätsbibliothek. 
1 1 Dissertationen. 

— Naturwissenschaftlicher Verein für Neu- 
vorpommern und Rügen. Mitteilungen. Jg. 43. 

1911. Berlin 1912. 8°. 

Halle. Landwirtschaftliches Institut der Uni- 
versität Halle. Kühn- Archiv. Bd. 2. Zweiter 
Halbband. Berlin 1912. 8». 

— Naturforschende Gesellschaft. Mitteilungen. 
Bd. 2. 1912. Halle a. S. 1913. 8°. 

Hamburg. Deutsche Seewarte. Ergebnisse der 
meteorologischen Beobachtungen. Jg. 34. Hamburg 

1912. 4». 

Aus dem Archiv. Jg. 1912 Nr. 1. Hamburg 

1912. 4". 

— Mathematische Gesellschaft. Mitteilungen. 
Bd. 5 Hft. 2. Leipzig 1913. 8°. 

6* 



44 



Heidelberg. Naturhistorisch-medizinischer Ver- 
ein. Verhandlungen. N. F. Bd. 12 Hft. 1. Heidel- 
berg 1912. 8°. 

Jena. Medizinisch-naturwissenschaftliche Ge- 
sellschaft. Jenaische Zeitschrift für Naturwissen- 
schaft. Bd. 48 Hft. 4. Bd. 49 Hft. 1, 2. Jena 1912, 
1913. 8°. 

Karlsruhe. Allgemeine Botanische Zeitschrift 
für Systematik, Floristik, Pflanzengeographie. 19. Jg. 
1913 Nr. 1, 2. Karlsruhe i. B. 1913. 8°. 

Leipzig. Naturforschende Gesellschaft, Sitzungs- 
berichte. 38. Jg. 1911. Leipzig 1912. 8«. 

— Königlich Sächsische Gesellschaft der 
Wissenschaften. Mathematisch -physische Klasse. 
Abhandlungen. Bd. 32 Nr. 6. Leipzig 1912. 8». 

— — — Berichte über die Verhandlungen. Bd. 24. 
1912. Nr. 3, 4. Leipzig 1912. 8». 

— Oskar Krancher: Entomologisches Jahrbuch 
1910—1913. Leipzig 1910—1913. 8». 

— — Kalender für deutsche Bienenfreunde 1910 
bis 1913. Leipzig 1910—1913. 8«. 

Lübeck. Geographische Gesellschaft und Natur- 
historisches Museum. Mitteilungen. Zweite 
Reihe. Hft. 25. Lübeck 1912. 8«. 

Meifsen. Naturwissenschaftliche Gesellschaft 
„Isis". Zusammenstellung der Monats- und Jahres- 
Mittel der Wetterwarte Meifsen im Jahre 1912. 
Meifsen 1912. 8°. 

München. Geographische Gesellschaft. Mit- 
teilungen. Bd. 7 Hft. 4. München 1912. 8«. 

— Königlich Bayerische Akademie derWissen- 
schaften. Mathematisch - physikalische Klasse. 
Abhandlungen. Bd. 25 Abh. 9, 10. Bd. 26 Abb.. 1. 
Spl. Bd. 2 Abh. 8. München 1912. 4». 

— — — Sitzungsberichte. 1912 Hft. 2. München 

1912. 80. 

— Bayerische Botanische Gesellschaft zur 
Erforschung der heimischen Flora. Mit- 
teilungen. Bd. 2 Nr. 24, 25. Bd. 3 Nr. 1. München 
1912, 1913. 80. 

Münster. Westfälischer Provinzial-Verein für 
Wissenschaft und Kunst. 40. Jahresbericht für 
1911/12. Münster 1912. 80. 

Nürnberg. Germanisches Nationalmuseum. An- 
zeiger. Jg. 1912 Hft. 3. Nürnberg 1912. 8». 

Posen. Kaiser-Wilhelm-Bibliothek. 10. Jahres- 
bericht. Etatsjahr 1911. Posen 1912. 40. 

Potsdam. Astrophysikalisches Observatorium. 
Publikationen. Photographische Himmelskarte. 
Katalog. Bd. 6. Potsdam 1912. 40. 

Regensburg. Königliche Bayerische. Botanische 
Gesellschaft. Flora oder Allgemeine Botanische 
Zeitung. N. F. Bd. 4 Hft. 4. Bd. 5 Hft. 1. Jena 
1912. 8». 

— Naturwissenschaftlicher Verein. Berichte. 
Hft. 13 für die Jahre 1910 und 1911. Regens- 
burg 1912. 8». 



Stettin. Entomologischer Verein. Stettiner Ento- 
mologische Zeitung. 73. Jg. Hft. 2. Stettin 1912. 8». 

— Königlich Württembergisches Statistisches 
Landesamt. Ergebnisse der Arbeiten der Drachen- 
Station am Bodensee im Jahre 1912. Stuttgart 
1913. 40. 

Strasburg i. E. Kaiserliche Universitäts-Stern- 
warte. Annalen. Bd. 4 Teil 2. Karlsruhe 1912. 4°. 

— Meteorologische Landesanstalt von Elsafs- 
Lot bringen. Deutsches Meteorologisches Jahrbuch 
für 1907. Elsafs-Lothringen. Strafsburg i. E. 1912. 4". 

Thorn. Koppernikusverein für Wissenschaft 
und Kunst. Mitteilungen. Hft. 20. Thorn 1912. 8°. 

Würzburg. Physikalisch-Medizinische Gesell- 
schaft. Sitzungsberichte. 1912 Nr. 1, 2. Würz- 
burg 1912. 8o. 

Bregenz. Landes-Museums-Verein für Vorarl- 
berg. 48. Jahresbericht für 1912. Bregenz 1912. 8°. 

Budapest. Königlich Ungarische Geologische 
Reichsanstalt. Mitteilungen aus dem Jahrbuche. 
Bd. 19 Hft. 5. Bd. 20 Hft. 1. Budapest 1912. 8o. 

Földtani Közlöny (Geologische Mitteilungen). 

1912 Hft. 7—12. Budapest 1912. 80. 

— Ungarisches Nationalmuseum. Annales. 
Vol. 10. 1912. P. 2. Budapest 1912. 8 U . 

Hermannstadt. Siebenbürgischer Verein für 
Naturwissenschaften. Verhandlungen und Mit- 
teilungen. Bd. 62. Jg. 1912. Hermannstadt 1912. 80. 

Innsbruck. Ferdinandeum. Zeitschrift für Tirol 
und Vorarlberg. Dritte Folge. Heft 56. Innsbruck 
1912. 8°. 

Krakau. Akademie der Wissenschaften. Mathe- 
matisch-naturwissenschaftliche Klasse. Anzeiger 
1912. Nr. 4B, 5A, 7B, 8A. Krakau 1912. 8". 

Philologische Klasse. Historisch-Philosophische 

Klasse. 1912 Nr. 1—6. Cracovie 1912. 80. 

Laibach. Museal verein für Krain. Carniola. Mit- 
teilungen. N. F. Bd. 3 Hft, 4. V Ljubljani 1912. 8°. 

Leipa. Nordböhmischer Exkursions-Klub. Mit- 
teilungen. Jg. 35 Hft. 4. Leipa 1912. 8°. 

Prag. K. K. Deutsche Karl-Ferdinands-Uni- 
versität. Personalstand zu Anfang des Studien- 
jahres 1912/13. Prag 1912. 8°. 

Böhmische Entomologische Gesellschaft. 

Casopis. Jg. 9 1912 Nr. 3. V Praze 1912. 80. 

— Deutscher naturwissenschaftlich - medi- 
zinischer Verein für Böhmen „Lotos". Lotos, 
Naturwissenschaftliche Zeitschrift, Bd. 60. Prag 
1912. 80. 

Prossnitz. Naturwissenschaftlicher Verein. 
Vestnik. Jg. 15. 1912. U Prostejuve 1912. 80. 

Salzburg. Gesellschaft für Salzburger Landes- 
kunde. Mitteilungen. 52. Vereinsjahr 1912. Salz- 
burg 1919. 8". 

Triest. Associazione medica Triestina. Bollettino. 
1911—1912. Ann. XV. Trieste 1912. 80. 



45 



Wien. Kaiserliche Akademie der Wissen- 
schaften. Mathematisch - naturwissenschaftliche 
Klasse. Sitzungsberichte. Bd. 121. Abt. I Hft. 6, 7; 
Abt.Ha Hft.6,7; Abt. II b Hft. 5, 6 ; Wien 1912. 8°. 

Anzeiger. 49. Jg 1912. Wien 1912. 8°. 

— K.K. Natnrhistorisches Hofmuseum. Annalen. 
Bd. 26 Nr. 3, 4. Wien 1912. 8°. 

— Wiener Entomologische Zeitung. Jg. 1 7 — 20. 
Wien 1898—1901. 8". 

— — Alfred Hetschko: Verzeichnis der Schriften 
von Ludwig Ganglbauer. Sep.-Abz. 

— K. K. Zentralanstalt für Meteorologie und 
Geodynamik. Jahrbücher. Jg. 1910. N. F. Bd. 47. 
Wien 1912. 40. 

— — Klimatographie von Österreich. Nr. 5. Wien 
1912. 8°. 

— — Siebente Versammlung der internationalen 
Kommission für wissenschaftliche Luftschiffahrt in 
Wien vom 28.Mai bis 1. Juni 1912. Wien 1912. 8°. 

— K. K. Geologische Reichsanstalt. Geologische 
Karte der im Reichsrate vertretenen Königreiche 
und Länder der österreichisch-ungarischen Monarchie 
SW-Grnppe, Nr. 66, mit Erläuterung. Wien 1912. 
Fol. u. 8". 

Jahrbuch. 1912 Bd. 62 Hft. 3. Wien 1912. 8». 

— Geologische Gesellschaft. Mitteilungen. Bd. 5. 
1912 Hft. 3. Wien 1912. 8°. 

Basel. Universität. Jahresverzeichnis der Schweize- 
rischen Hochschulschriften 1911 — 1912. Basel 
1912. 80. 

Lausanne. Societe Vaudoise des Sciences na- 
turelles. Bulletin. Ser. 5 Vol. 48 Nr. 177. Lausanne 
1912. 8°. 

Neuchatel. Societe Neuchateloise de Geographie. 
Bulletin. Tom. 21 1911 — 1912. Neuchatel 1912. 8«. 



Winterthur. Naturwissenschaftliche Gesell- 
schaft. Mitteilungen. Hft, 9 Jg. 1911 und 1912. 
Winterthur 1912. 8°. 

Zürich. Geographisch-Ethnographische Gesell- 
schaft. Jahresbericht 1911/12. Zürich 1912. 8°. 

— Naturforschende Gesellschaft. Vierteljahrs- 
schrift. 1912 Hft. 1, 2. Zürich 1912. 80. 

— Schweizerische Botanische Gesellschaft. 
Berichte. Hft. 21. Zürich und Leipzig 1912. 8». 

Antwerpen. Societe d'Astronomie d'Anvers. 

Gazette astronomique. Nr. 59 — 62. Anvers 1912. 4°. 
Brüssel. Societe Royale des Sciences medicales 

et naturelles de Bruxelles. Annales et Bulletin. 

Annee 70 Nr. 8 — 10. Annee 71 Nr. 1. Bruxelles 

1912, 1913. 8». 

— Academie Royale de Medecine de Belgique. 
Bulletin. Ser. 4 Tom. 26 Nr. 8. Bruxelles 1912. 8». 

— Academie Royale de Belgique. Classe des 
Sciences. Bulletin. 1912 Nr. 8—11. Bruxelles 
1912. 80. 

— Musee du Congo Beige. Annales. Zoologie. 
Ser. 1 Tom. 2 Fase. 3. Bruxelles 1912. 4». 

— Societe Royale Beige de Geographie. Bulletin. 
1912 Nr. 4, 5. Bruxelles 1912. 8». 

— Societe beige de Geologie, de Paläonto- 
logie et d'Hydrologie. Bulletin. Memoires. 
Tom. 26 F. 1, 2. Bruxelles 1912. 8°. 

Proces-Verbal. Tom. 26 Nr. 1 —8. Bruxelles 

1912. 8°. 

— Observatoire Royale de Belgique. Annales. 
N. S. Physique du Globe. Tom. 5 F. 3. Bruxelles 
1912. 4«. 

— — Service astronomique. Description des in- 
stallations du Service de l'heure. Par H. Philippot 
et E. Delporte. Bruxelles 1912 40. 

— Musee Royal d'Histoire naturelle de Bel- 
gique. Memoires. Tom. 6. Anne 1912. Bruxelles 
1912. 40. 



Biographische Mitteilungen. 

Im März 1913 starb in Freiburg i. B. Dr. Georg 
Böhm, ordentlicher Honorarprofessor für Geologie 
und Paläontologie an der dortigen Universität. Er 
war 59 Jahre alt. 

Am 6. Januar 1913 starb in Nizza der Meteorolog 
Leon Philippe Teisseranc de Bort. 

Am 5. Januar 1913 starb in Paris der Chemiker 
Louis Paul Cailletet, einer der Ersten, denen die 
Flüssigmachung der Gase gelang. Er wurde 
80 Jahre alt. 

Am 28. Februar 1913 starb in St. Leonhards-on- 
Sea der englische Meteorologe Generalmajor Henry 



Clerk. Er wurde 1821 geboren und ist bekannt 
durch seine Arbeiten „Meteorological observations 
made on board H. M. Bark Pagoda" und „Magnetical 
observations made in a voyage to the Antarctic 
Circle". 

Anfang Dezember 1912 starb in Cambridge Sir 
George Howard Darwin, M. A. N. (vergl. Leop., 
Heft XLVIII, p. 106), Professor der Astronomie und 
Philosophie an der dortigen Universität, ein Sohn 
von Charles Darwin. Er wurde 1845 in Down in 
Kent geboren, studierte trotz seiner mathematischen 
Neigungen zuerst Jura, wandte sich aber dann wieder 
astronomisch - physikalischen Studien zu. 1882 war 



46 



er Sir Thomsons Mitarbeiter bei der Herausgabe von 
„Thomson and Tait's natural philosophy ", 1883 wurde 
er Professor für Astronomie und experimentelle 
Naturwissenschaften in Cambridge. Am bekanntesten 
geworden ist er durch seine eingehenden Berechnungen 
zur Feststellung der Gezeiten, besonders im Indischen 
Ozean. Daneben war er auf verschiedenen Gebieten 
tätig; so hat er eine Schrift über die Ehe unter Bluts- 
verwandten publiziert, eine andere über den Einfluss 
geologischer Veränderungen auf die Stellung der Erd- 
achse usw. 

Am 13. Februar 1913 starb in Wien der Pro- 
fessor der Chirurgie an der dortigen Universität Dr. 
Kudolf Frank, Vorstand der zweiten chirurgischen 
Abteilung des Allgemeinen Krankenhauses. Er war 
51 Jahre alt. 

Am 21. Dezember 1912 starb in Erlangen Geheimer 
Hofrat Dr. Paul Gordan, M. A. N. (vergl. Leolpoldina 
Heft XLVII1, p. 106), Professor der Mathematik an 
der Universität daselbst im Alter von 75 Jahren. 
Gordan war 1837 in Breslau geboren, wurde 1862 
in Giefsen zum Dr. phil. promoviert und habilitierte 
sich im folgenden Jahre als Privatdozent an der 
dortigen Universität. Er wurde 1866 zum aufser- 
ordentlichen Professor ernannt und erhielt 1874 
einen Ruf nach Erlangen, wo er den Lehrstuhl der 
Mathematik fast nahezu 40 Jahreinne hatte. Seit einigen 
Jahren war er von seinen lehramtlichen Verpflichtungen 
entbunden. Ausser zahlreichen Abhandlungen über 
Determinantentheorie, Formensysteme binärer Formen 
u. a. in den „Mathematischen Annalen", in Crelles 
„Journal f. r. u. a. Mathematik" und in anderen Fach- 
zeitschriften veröffentlichte er: „Transformationen der 
Thetafunktionen" (1863), „Theorie der Abelschen 
Funktionen" (mit Clebsch, 1866) und besonders „Vor- 
lesungen über Invarianten" (2 Bände, 1885 — 1887, 
sein bedeutendstes Werk). Prot. Gordan war über 
die Grenzen Deutschlands hinaus als hervorragender 
Vertreter seines Faches geschätzt; er war Ehrendoktor 
der Universität Dublin, Ehrenmitglied der Universität 
Dorpat, korrespondierendes Mitglied der Bayerischen 
Akademie der Wissenschaften und zahlreicher anderer 
Akademien und gelehrter Gesellschaften. 

Am 15. Januar 1913 starb der Chemiker und 
Mineraloge Dr. Georg August Koenig, seit 1892 
Professor der Chemie an dem Michigan College of 
Mines in Houghton, Mich., früher Professor der 
Chemie, Mineralogie und Geologie an der University 
of Pennsylvania in Philadelphia. 

Am 26. März 1913 starb Professor Dr. Heinrich 
Kremp, Direktor der Landwirtschaftlichen Schule 
Marienberg. Er war 60 Jahre alt. 



Am 15. Januar 1913 starb Dr. W. Mitlacher, 
Professor der Pharmakologie in Wien. 

Am 7. Januar 1913 starb in Morges im Waadtland 
Dr. Jean Morax, ein hervorragender Schweizer Arzt, 
der seine Tätigkeit vor allem dem öffentlichen 
Sanitätsdienst widmete. 1838 in Morges geboren, 
machte Morax seine Studien an der Akademie zu 
Lausanne und an der Pariser Universität, wo er auch 
zum Dr. phil. promoviert wurde. Er war dann als 
Assistent an verschiedenen Pariser Krankenhäusern 
tätig und liess sich 1869 in seiner Heimatstadt als 
Arzt nieder. Bereits 1869 wurde er Mitglied des 
„Conseil de sante" seines Heimatkantones, um 1893 
zum Chef des Sanitätsdienstes im Departement des 
Innern ernannt zu werden. Als das Departement im 
Jahre 1887 umgestaltet wurde, stellte die Regierung 
Morax an die Spitze des kantonalen Sanitätsdienstes. 
Auf diesem Gebiete bewegen sich auch Morax' zahl- 
reiche wissenschaftliche Arbeiten, die seinenNamen weit 
über die Grenzen seiner engeren Heimat getragen haben. 
Wir erwähnen darunter sein Werk „Cadastre sanitaire 
du Canton de Vaud", eine medizinische Statistik, 
welche die klimatischen Verhältnisse, die Ethnologie, 
die Demographie, die Ursachen der Todesfälle, der 
Epidemien, die sanitären Einrichtungen, die Kranken- 
häuser sowie eine Liste und Biographie von Aerzten 
nmfafst, welche zur Wohlfahrt des Landes beigetragen 
haben, ferner seine zehnbändige „ Sante publique dans 
le Canton de Vaud", seine Abhandlung über die 
Kindersterblichkeit in der Waadt und in Lausanne 
u. a. m. Morax war auch der eigentliche Begründer der 
waadtländischen medizinischen Gesellschaft und der 
„Association medicale" der französischen Schweiz, der 
er wiederholt als Präsident vorgestanden hat. 

Am 27. Februar 1913 starb in Southsea der 
englische Ozeanograph Commander Eaton Wallace 
Petley. Er wurde 1850 in Woolwich geboren, trat 
1871 in die Hydrographische Abteilung der East 
Indies Station ein, kam 1874 zur Survey of India 
und wurde 1881 Deputy Conservator of the Port 
and River Surveyor in Kalkutta. 28 Jahre lang 
blieb er dort in der Survey. 

Am 12. Dezember 1912 starb in Darmstadt Dr. 
A. Pfarr, ordentlicher Professor für Hydraulik in 
der Abteilung für Maschinenbau an der dortigen 
Technischen Hochschule im Alter von 61 Jahren. 
Pfarr war nach Beendigung seiner Studien zuerst 
Ingenieur in Heidenheim und wurde von dort im 
Jahre 1897 als Professor nach Darmstadt berufen. 
Er galt als eine Autorität im Bau von Wasser- 
kraftmaschinen und auf dem Gebiete der Papier- 
fabrikation. 



47 



Am 4. Februar 1913 starb in Petersburg Pro- 
fessor Dr. Wladimir Podw yssotzki, Direktor des 
Instituts für experimentelle Medizin. Podwyssotzki 
machte seine Studien in Kiew, Tübingen, München 
und Paris, wo er unter Pasteur arbeitete. Von 1887 
bis 1900 wirkte er als Professor für allgemeine 
Pathologie in Kiew, dann in Odessa. 1902 siedelte 
er nach Petersburg über und übernahm die Redaktion 
der angesehenen medizinischen Wochenschrift „Russki 
Wratsch" (Der russische Arzt), 1905 wurde er zum 
Direktor des Instituts für experimentelle Medizin er- 
nannt. Podwyssotzkis Handbuch der allgmeinen Patho- 
logie ist in vier Auflagen erschienen und in mehrere 
Sprachen übersetzt worden. 

Am 16. Dezember 1912 starb in Worcester 
Chester A. Reed, Curator der Worcester Natural 
History Society und Verfasser verschiedener ornitho- 
logischer Werke. 

Anfang April 1913 starb in Santiago (Chile) der 
Direktor des astronomischen Observatoriums und Pro- 
fessor an der Universität daselbst, Dr. F. W. Risten- 
part, ein verdienter Astronom. Ristenpart wurde 
1868 in Frankfurt a. M. geboren, studierte in Jena 
und Strafsburg und wurde 1892 auf letzterer Universität 
zum Dr. phil. promoviert auf Grund einer Untersuchung 
über „Die Konstanz der Präzession und der Bewegung 
der Sonne im Fixsternsystem*. Die Arbeit erschien 
später in bedeutend erweiterter Form. Noch in dem- 
selben Jahre wurde er Assistent an der Sternwarte 
in Karlsruhe, 1896 in Heidelberg, 1898 in Kiel und 
siedelte 1900 nach Berlin über, um die Leitnng der 
Vorarbeiten zu der von der Preufsischen Akademie 
der Wissenschaften unternommenen Geschichte des 
Fixsternhimmels zu übernehmen; zugleich trat er in 
den Lehrkörper der Universität ein. Die Ergebnisse 
seiner Forschungen und Beobachtungen hat er meist 
in den „Astron. Nachrichten" und in Valentiners 
„ Handwörterbuch der Astronomie " niedergelegt. 
Während seiner Lehrtätigkeit an der Berliner Uni- 
versität gehörte er auch der Direktion der „Urania" 
als Mitglied an und hielt hier häufig vielbesuchte 
populäre Vorträge über Gegenstände seiner Wissenschaft. 

In Stuttgart starb Wilh. v. Schiebach, im Alter 
von 65 Jahren. Er wurde frühzeitig Professor für 
geodätische und mathematische Fächer an der Bau- 
gewerbeschule in Stuttgart. Später wurde er Vor- 
stand der Topographischen Abteilung des Württem- 
bergischen Statistischen Landesamtes. Er hat sich 
besondere Verdienste um das Vermessungs- und 
Kartierungswesen Württembergs gemacht. 

Im März 1913 starb in Cöln Dr. John Seemann, 
Professor für Physiologie an der Akademie für 



praktische Medizin und Direktor des physiologischen 
Instituts in Cöln. Professor Seemann war früher 
Privatdozent in Marburg und Giefsen und zuletzt in 
München, wo ihm der Titel und Rang eines aufser- 
ordentlichen Professors verliehen wurde. Er war 
39 Jahre alt. 

Am 6. April 1913 starb in Charlottenburg »Adolf 
Slaby, M. A. N. (vergl. p. 42), Direktor des elektro- 
chemischen Laboratoriums an der Technischen Hoch- 
schule daselbst und ordentlicher Professor an der 
Berliner Universität. Mit ihm ist einer der bekanntesten 
und bedeutendsten Männer dahingeschieden, die die 
Technik in den letzten Jahrzehnten zu ihrer heutigen 
Höhe geführt haben. Adolf Slaby wurde am 18. April 
1849 in Berlin geboren. Er machte seine Studien an 
der damaligen Gewerbeakademie und der Berliner 
Universität und wurde nach Beendigung derselben an 
der Gewerbeschule in Potsdam als Lehrer angestellt. 
1876 habilitierte er sich als Privatdozent an der 
Gewerbeakademie in Berlin, 1882 wurde er zum 
Professor der Elektrotechnik und zwei Jahre später 
zum Direktor des elektrochemischen Laboratoriums 
der Technischen Hochschule in Charlottenburg ernannt, 
wo er dann als Lehrer und Forscher fast zwei Jahr- 
zehnte lang gewirkt hat. Slaby war zugleich Mitglied 
des Patentamtes und Mitglied der Akademie des Bau- 
wesens und der Königl. technischen Deputation für 
Gewerbe; 1898 berief ihn der Kaiser, der sich oft 
von ihm Vorträge halten liefs, in das Herrenhaus, und 
1902 wurde er zum ordentlichen Honorarprofessor 
an der Berliner Universität berufen. Slaby hat sich 
in hervorragender Weise um die Entwicklung der 
Elektrotechnik verdient gemacht. Er untersuchte zu- 
erst die Grundlagen der Dynamomaschine theoretisch 
und experimentell und wies auf die Bedeutung der 
Kleinmotoren und ihre sachgemäl'se Ausnutzung hin. 
Dabei verkannte er nicht die Bedeutung der Gas- 
maschinen und veröffentlichte wertvolle Untersuchungen 
zur Beurteilung ihrer Leistungsfähigkeit und sach- 
gemäßen Ausnutzung. Die Entdeckungen Marconis 
verfolgte er als selbständiger Forscher, und um das 
deutsche Telefunkensystem machte er sich in hervor- 
ragender Weise verdient. Von Slabys Schriften gelten 
zwei der drahtlosen Telegraphie nämlich: „Die Funken- 
telegraphie" (Berlin 1901, 2. Aufl.) und „Die neuesten 
Fortschritte auf dem Gebiete der Funkentelegraphie" 
(Berlin 1901). Daneben sind zu erwähnen seine 
„Versuche über Leistung und Brennmaterialverbrauch 
von Kleinmotoren", die er 1879 mit Brauer zusammen 
publizierte, seine „Kalorimetrischen Untersuchungen 
über den Kreisprozefs der Gasmaschine" (1894) und 
schliefslich seine Schrift über Otto von Guericke aus 



48 



dem Jahre 1906. Zahlreiche Zeitschriftenaufsäfze über 
aktuelle Probleme kommen hinzu; hat doch Slaby 
selbst 16 Jahre die „Verhandlungen des Vereins zur 
Beförderung des Gewerbefleifses" redigiert. Besonders 
populär geworden aber ist eines seiner letzten Bücher, 
„Glückliche Stunden", unter welchem Titel er seine 
vor dem Kaiser gehaltenen Vorträge über seine 
„Entdeckungsfahrten in dem elektrischen Ozean" zu- 
sammengefafst hatte. Vor ungefähr zwei Jahren sah 
sich Slaby genötigt, infolge eines Schlaganfalles sich 
von seinem Lehramte beurlauben zu lassen, und im 
Sommersemester des vorigen Jahres schied er ganz 
aus dem Lehrkörper der Hochschule aus. Eine 
Wiederholung des Schlaganfalles setzte dann seinem 
Leben ein Ziel. 

Am 4. Januar 1913 starb in Hampstead der 
englische Polarforscher Benjamin Leigh Smith. 
Er wurde am 12. März 1828 in WhatiDgton, Sussex, 
geboren und studierte in Cambridge. 1871 machte 
er Entdeckungen im Nordostland von Spitzbergen 
und betrat 1880 als erster die Südwestküste von 
Franz-Josef-Land im Westen des Gebietes, das einige 
Jahre vorher von Payer und Weyprecht entdeckt 
wurde. 1881 nahm er die Küste bei Kap Lofley 
auf. Auf einer anderen Fahrt kam er der Norden- 
skiöldschen Expedition, die 1872/73 auf Spitzbergen 
eingefroren war, zu Hilfe. 

Am 3. Februar 1913 starb in Berlin der frühere 
Professor der Mineralogie an der Universität Greifs- 
wald Dr. Hermann Traube im Alter von 52 Jahren. 
Hermann Traube, ein Neffe des berühmten Klinikers 
Ludwig Traube, wurde 1860 in Ratibor geboren. Er 
machte seine Studien, die den Naturwissenschaften 
galten, in Leipzig, Heidelberg, Breslau und Greifs- 
wald und wählte, von Th. Liebisch angeregt, die 
Mineralogie zu seinem Spezialgebiet. Seine erste 
Arbeit galt der mineralogisch -geologischen Durch- 
forschung des Zobtengebirges. Die Ergebnisse dieser 
Studien legte er in der Abhandlung „Beiträge zur 
Kenntnis der Amphibolite und Serpentine des schle- 
sischen Gebirges" nieder, auf Grund welcher er 1884 
in Greifswald zum Dr. promoviert wurde. 1888 
habilitierte er sich in Kiel, trat bald darauf als 
Privatdozent an die Berliner Universität über und 
wurde 1905 als aufserordentlicher Professor seines 
Faches nach Greifswald berufen, mufste jedoch schon 
nach wenigen Semestern wegen eines schweren 
inneren Leidens seiner Lehrtätigkeit entsagen. In 
seinen Vorlesungen und Übungen pflegte er vorzugs- 
weise das Fach der mikrochemischen Analyse, das 
er auch durch zahlreiche geschätzte Abhandlungen 
in den „Neuen mineralogischen Jahrbüchern", in der 



„Zeitschrift für Kristallographie" u. a. vielfach be- 
reichert hat. Daneben blieb sein Interesse dauernd 
der mineralogischen Erforschung seiner schlesischen 
Heimat zugewandt, wovon verschiedene Schriften über 
die Nephrite der Jordanmühle, über das zinkhaltige 
Aragonit von Tarnowitz und die zusammenfassenden 
„Beiträge zur Mineralogie Schlesiens" Zeugnis ab- 
legen. Seit seinem Rücktritt vom Lehramt hatte 
Traube seinen Wohnsitz in Berlin. 

In Wien starb Hofrat Dr. Friedrich Wachtl, 
emerit. ord. Professor des Forstschutzes und der forst- 
lichen Entomologie an der Hochschule für Boden- 
kultur. Er wurde 73 Jahre alt. 

In Krakau slarb im Januar 1913 Professor Dr. 
August Wilhelm Witkowski, ein Physiker von 
bedeutendem Ruf. Im Jahre 1854 in Brody in 
Galizien geboren, studierte Witkowski in Lemberg, 
Berlin und Glasgow. 1881 habilitierte er sich als 
Privatdozent an der Technischen Hochschule in Lem- 
berg und 1888 wurde er zum Professor an der 
Krakauer Universität ernannt. Seine zahlreichen 
fachwissenschaftlichen Publikationen beschäftigen sich 
mit den „Prinzipien der Physik", feiner mit der 
Harmonielehre, dem Lichtäther, der Wärmeausstrahlung, 
den optischen Eigenschaften des flüssigen Sauerstoffs, 
der Abkühluug der Luft und anderen Fragen aus 
den Gebieten der Akustik, Optik und mechanischen 
Wärmetheorie. Der Dahingeschiedene war ordentliches 
Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Krakau. 



Naturwissenschaftliche Wanderversarnmlungen. 

Die Deutsche Zoologische Gesellschaft hält 
ihre Versammlung vom 13. bis 16. Mai 1913 in 
Bremen ab. 

Die Deutsche Kolonialgesellschaft hält ihre 
diesjährige ordentliche Hauptversammlung am 4. Juni 
1913 in Breslau ab. Am 3. Juni findet eine Vorstands- 
sitzung statt. 

Die Generalversammlung der Association 
internationale des Botanistes findet am 27. Juni 
1913 in Kopenhagen statt. Die Exkursionen beginnen 
am 23. Juni in Esbjerg. Anmeldungen nimmt der 
Generalsekretär J. P. Lotsy, Haarlem (Holland), 
Spaarne 17, entgegen. 



Berichtigung der Biographischen Mitteilungen. 

Seite 40 linke Spalte Zeilen 17 und 18 von oben 
sind zu streichen. 



Druck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 




NUNQUAM /m&ZZsWwX/ OTIOSUS. 



LEOPOLDINA 

AMTLICHES ORGAN 

DER 

KAISERLICHEN LEOPOLÜINISCH- CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DR. A. WANGEBXN. 

Halle a. S. cwuheimstr. Nr. 37o Heft XLIX. — Nr. 5. Mai 1913. 



Inhalt: Ergebnis der Adjnnktenwabl im 13. Kreise. — Adjunktenwahl im 2. Kreise. — Veränderungen im Personal- 
bestande der Akademie. — Beitrag zur Kasse der Akademie. — Berichtignngen des Mitglieder-Verzeichnisses. — 
Eingegangene Schriften. — Biographische Mitteilungen. — Naturwissenschaftliche Wanderversammlungen. — 
Ferienkurs. — 8(1 jährige Geburtstagsfeier des Herrn Professor Dr. Theodor Bail in Danzig. — 50 jähriges 
Doktorjubiläum des Herrn Geheimen Regieruugsrats Professor Dr. Leopold Kny in Wilmersdorf. — Die 
2. Abhandlung von Band 9S der Nova Acta. 



Ergebnis der Adjunktenwahl im 13. Kreise (Königreich Sachsen). 

Die nach Leopoldina XLIX, p. 41 unter dem 28. April 1913 mit dem Endtermine des 15. Mai 1913 
ausgeschriebene Wahl eines Adjunkten für den 13. Kreis hat nach dem im Bureau des Herrn Notar Schneider 
in Halle a. S. am 16. Mai 1913 aufgenommenen Protokoll folgendes Ergebnis gehabt. 

Von den 32 Mitgliedern des 13. Kreises haben 25 ihre Stimmzettel rechtzeitig eingesandt, welche 
sämtlich 

auf Herrn Geheimen Rat Professor Dr. C. Chun in Leipzig 
lauten. 

Es ist demnach, da mehr als die nach § 30 der Statuten notwendige Anzahl von Mitgliedern an 
der Wahl teilgenommen hat, 

Herr Geheimer Rat Professor Dr. C. Chun in Leipzig 
zum Adjunkten für den 13. Kreis mit einer Amtsdauer bis zum 27. Mai 1923 gewählt worden. 

Derselbe hat die Wahl angenommen. 

Halle a. S., den 26. Mai 1913. Dr. A. Wangerin. 



Adjunktenwahl im 2. Kreise (Bayern diesseits des Rheins). 

Gemäfs § 18 alin. 4 der Statuten läuft am 24. Juni 1913 die Amtsdauer des Adjunkten für den 
2. Kreis (Bayern diesseits des Rheins) Herrn Professor Dr. E. Wiedemann in Erlangen ab (vergl. p. 4). 

Indem ich bemerke, dafs nach § 18, alin. 5 der Statuten Wiederwahl gestattet ist, bringe ich den 
Mitgliedern dieses Kreises zur Kenntnis, dafs die direkten Wahlanfforderungen nebst Stimmzetteln unter dem 
Leopoldina XLIX. 7 



50 

28. Mai 1913 zur Verteilung gelangt sind. Sollte ein Mitglied die Sendung nicht empfangen haben, so 
bitte ich eine Nachsendung vom Bureau der Akademie zu verlangen. Sämtliche Wahlberechtigte ersuche 
ich, ihre Stimmen baldmöglichst, spätestens bis zum 15. Juni 1913, an mich einsenden zu wollen. 

Halle a. 8., den 28. Mai 1913. Dr. A. Wangerin. 



Veränderungen im Personalbestande der Akademie. 
Gestorbene Mitglieder: 

Am 26. April 1913 in Halle a. S.: Herr Geheimer Medizinalrat Dr. Fritz Gustav von Bramann. Professor 

der Chirurgie, Direktor der chirurgischen Klinik an der Universität in Halle a. S. Aufgenommen 

den 22. Februar 1909. 
Am 1. Mai 1913 in München: Herr Dr. Max Thomas Edelmann, Professor der Physik an der Technischen 

Hochschule in München. Aufgenommen den 24. Juni 1880. 
Am 17. Mai 1913 in Strafsburg i. E.: Herr Dr. Heinrich Martin Weber. Professor der Mathematik an der 

Universität in Strafsburg i. E. Aufgenommen den 4. Juli 1883. 

Dr. A. Wangerin. 



Beitrag zur Kasse der Akademie, Emk . Pt . 

Mai 16. 1913. Von Hrn. Geheimen Bergrat Professor Dr. Beyrich in Wilmersdorf, Jahresbeitrag 

für 1913 6 — 

Dr. A. Wangerin. 



Berichtigungen des Mitglieder-Verzeichnisses. 

Hr. Dr. Hefs, C. F. W., Geheimer Regierungsrat, Professor der Zoologie und Botanik an der Königlichen 
Technischen Hochschule, in Hannover, Detmoldstral'se 14. 
„ Dr. Pfeffer, W., Geheimer Rat, Professor der Botanik und Direktor des botanischen Gartens der 
Universität, in Leipzig, Linnestrafse 19. 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. H. Geitel: Die Bestätigung der Atomlehre durch 

G. Lutze: Die Salzflorenstätten in Nordthüringen. die Radioaktivität. Braunschweig 1913. 8«. 

(Beilage zu den Mitteilungen des Thüringischen Rudolf Ruedemann: The lower silunc shales of 

Botanischen Vereins. Jg. 30. 1913.) the Mohawk Valley. Albany 1912. 8". 

R. Thoma: 1. Untersuchungen über das Schädel- _ R °y al B ,f " ica ' G f u d , e "' "''ff/ ^^ Nr " 33 ' 

Wachstum und seine Störungen. 2. Das fötale Wachs- 34 ' 36 ' Edinburgh 1912, 1913. 8». 

tum. Sep.-Abz. F r - Graefe: Bestimmung der Anzahl aller unter 

_ . _ . ,.,r,., 3 i einer gegebenen Zahl m liegenden Primzahlen, wenn 

Bernh. Solger: Dringen chemische Strahlen durch die unte] . ,- liegenden p ri mzahlen bekannt sind, 

das^obere Augenlid? Sep.-Abz. Sep.-Abz. -Strecken- und Punktrechnung, insbesondere 

Ärztliche Festschrift zur Eröffnung des Städtischen die Rechnung mit parallelen Strecken. Sep.-Abz. — 

Kaiser Friedrich-Bades in Wiesbaden. Wiesbaden Einfache Konstruktion der Zentralellipse. Sep.-Abz. 

1913. 8°. (Geschenk des Herrn Professors Dr. Roth — Zusammenhang zwischen Zentralellipse und Träg- 

in Halle a. S.) heitskreis (nebst Konstruktion der Ellipse aus zwei 



51 



konjugierten Durchmessern). Sep.-Abz. — Nachweis, 
dafs die von Euler zur Rektifikation und Quadratur 

des Kreises benutzte Kurve r = — eine In- 

& t 

verse der Quadratrix ist. Sep.-Abz. — Konstruktion 
des regelmäfsigen Siebzehnecks. Sep.-Abz. — Beweis 
des Brianchonschen Satzes bezüglich des Kreises. 
Sep.-Abz. — Einfache Konstruktion der Trägheits- 
momente ebener Flächen (aus drei bekannten Träg- 
heitsmomenten ohne Hilfe von Trägheitskreisen und 
Trägheitsellipsen). Sep.-Abz. 

Georg Albert: Die Anschauungen des Altertums 
über die Lehre von der Verdauung. Würzburg 1912. 
8". — Willy Hofmann: Die Kenntnisse und An- 
schauungen der Alten über den Bau und die Funktion 
der Leber. Berlin 1912. 8«. (Geschenk des Herrn 
Hofrat Professor Dr. Helfreich in Würzburg.) 

Hans Stille: Tektonische Evolutionen und Revo- 
lutionen in der Erdrinde. Leipzig 1913. 8°. 

August Sieberg: Über die makroseismische Be- 
stimmung der Erdbebenstärke. Sep.-Abz. — Id. und 
R. Lais: Das mitteleuropäische Erdbeben vom 16. No- 
vember 1911 und seine Beziehungen zum geologischen 
Aufbau Süddeutschlands. Sep -Abz. — R. Lais: Die 
Erdbeben des Kaiserstuhls. Sep.-Abz. 

Die Bekämpfung der Reblaus. Denkschrift 3—9, 
16, 17. 1875 — 1894. 4<>. (Geschenk des Herrn 
Dr. von Schlechtendal in Halle a. S.) 

Alfred Jentzsch: Über die geologischen Bedingungen 
des preufsischen Normalhöhenpunktes. Sep.-Abz. — 
Über Ostdeutsches Pliocän. Sep-Abz. 

R. Horring: Fuglene ved de danske Fyr i 1912. 
Sep.-Abz. 

Königliche Sternwarte, Göttingen. E. Freiherr 
von Aretin: Untersuchungen über den Lichtwechsel 
und die spektroskopische Bahn von X Tauri. Göttingen 
1913. 40. 

30 Dissertationen. (Geschenk des Herrn Geheimen 
Hofrats Professor Dr. von Hertwig in München.) 

Carl Arnold: Repetitorium der Chemie. 14. Aufl. 
Leipzig und Hamburg 1913. 8°. 

Kurverein, Davos. Davoser Wetterkarte vom 
März 1913. 40. 

Superintendent of Government Printing, India, Pusa. 
Annnal Report of the Board of Scientific Advice for 
India for tbe year 1911—12. Calcutta 1913. 8°. 



Tauschverkehr. 

Brüssel. Jardin botanique de l'Etat. Bulletin. 
Vol. 3 F. 3. Bruxelles 1913. 8". 

Gand. Archives de Biologie. Fonde'es par Ed. 
Van Beneden et Ch. Van Bambeke. Publiees 
par 0. Van der Stricht et A. Brächet. Tom. 27 
F. 4. Tom. 28 F. 1. Liege, Paris 1912, 1913. 8". 

Liege. Societe geologique de Belgique. Memoires. 
Annee 1911—1912. Liege 1912. 40. 



Löwen. Universite catholique. Annuaire 1913. 
Louvain 1913. 8°. 

Le regime legal des Bourses en Allemagne. 

Louvain, Paris 1912. 8°. 

Kopenhagen. Conseil permanent international 
pour l'exploration de la mer. Bulletin plank- 
tonique pour les annees 1908—1911. P. 1. Copen- 
hague 1912. 4°. 

Bulletin statistique des peches maritimes des 

pays du Nord de l'Europe. Vol. 6. Copenhague 
1912. 40. 

Bulletin hydrographique pour l'annee Juillet 

1910 — Juin 1911. Copenhague 1912. 40. 

Rapports et Proces-Verbaux des Reunions. 

Vol. 14. Copenhague 1912. 4°. 

Publications de Circonstance. Nr. 62, 63. 

Copenhague 1912. 8 U . 

— Zoologisches Museum der Universität 
Kopenhagen. The Danish Ingolf-Ekspedition. 
Vol. 2 P. 5. Vol. 5 P. 3. Copenhagen 1912. 40. 

— Kongelige Danske Videnskabernes Selskab. 
Memoires. Ser. 7. Section des Sciences. Tom. 10 
Nr. 1. Kobenhavn 1912. 4°. 

Bulletin. 1912 Nr. 4— 6. Kobenhavn 1912. 8°. 

— Entomologisk Forening. Entomologiske Med- 
delelser. Raekke 2 Bd. 4 Hft. 6. Kjobenhavn 
1912. 80. 

— Kongelige Danske Geografiske Selskab. 
Geografisk Tidskrift. Bd. 21 1912 Nr. 8. Koben- 
havn 1912. 4°. 

— Danske meteorologiske Institut. Meteoro- 
logisk Aarbog for 1909 Deel 2, 1911 Deel 1. 
Kjobenhavn 1912. 4°. 

— Kobenhavnske Medicinske Selskab. For- 
handlinger 1911 — 1912. Kobenhavn 1912. 80. 

Arcachon. Station biologique d'Arcachon. Bul- 
letin. Annee 14 1911— 1912F. 1. Bordeaux 1912. 8°. 

Bordeaux. Societe de Medecine et de Chirurgie 
de Bordeaux. Bulletins et Memoires. Annee 1911. 
Paris, Bordeaux 1912. 80. 

Douai. Union geographique du Nord de la 
France. Bulletin 1912 Trim. 3, 4. Douai 1912. 80. 

Elbeuf. Societe d'Etude des Sciences naturelles. 
Bulletin 1911. Elbeuf 1912. 80. 

Evreux. Societe libre d' Agriculture, Sciences, 
Arts et Belles-Lettres de l'Eure. Recueil des 
Travaux. Ser. 6 Tom. 1, 3 8, 9. Evreux 1904, 
1906, 1911, 1912. 8». 

Lille. Societe geologique du Nord. Annales 40. 

1911. Lille 1911. 8«. 
Memoires. Tom. 6 Nr. 2, 3. Tom. 7 Nr. 1. 

Lille 1909—1912. 40. 

Lyon. Academie des Sciences, Belles-Lettres et 
Arts de Lyon. Memoires. Ser. 3 Tom. 12. Paris, 
Lyon 1912." 8». 

— Societe d'Agriculture, Sciences et Industrie 
de Lvon. Annales 1910. Lvon, Paris 1911. 8°. 



52 



Montpellier. Academie des Sciences et Lettres 
de Montpellier. Bulletin mensuel. 1912 Nr. 8 
— 12. Montpellier 1912. 8°. 

Nancy. Academie de Stanislas. Memoires. Ser. 6 
Tom. 9. Nancy 1912. 8". 

— Societe des Sciences de Nancy. Bulletin. 
Ser. 3 Tom. 12 Fase. 4. Tom. 13 Fase. 1. 2. Nancy 

1911, 1912. 8». 

Paris. Societe geologique de France. Bulletin. 
Ser. 4 Tom. 10 1910 Nr. 8. Tom. 1 1 Nr. 1, 2. 
Paris 1910, 1912. 8°. 

— Annales des Mines. Ser. 8 Tom. 2 Livr. 10. 
Paris 1912. 8». 

— Museum d'Histoire naturelle. Nouvelles 
Archives. Ser. 5 Tom. 2 F. 1, 2. Paris 1910. 4«. 

Bulletin. 1911 Nr. 5 — 7. 1912 Nr 1, 2. 

Paris 1911, 1912. 8". 

— Ministere des Travaux publics. Etudes des 
Gites mineraux de la France. M. E. Bureau: 
Bassin houiller de la Basse Loire. Fase. 1. Paris 
1910. 40. 

— — — M. J. Gosselet: Les assises cretaciques 
et tertiaires dans les fosses et les sondages du 
Nord de la France. Fase. 3. Paris 1911. 4°. 

Rennes. Societe scientifique et medicale de 
FOuest. Bulletin. Tom. 19 Nr. 3, 4. Tom. 20 
Nr. 1, 2, 4. Rennes 1910, 1911. 8°. 

— Universite de Rennes. Travaux scientifiques. 
Tom. 7— 9. Rennes 1908-1910. 8°. 

— Revue Bretonne de Botanique pure et 
appliquee. Annee VII Nr. 4. Rennes 1912. 8°. 

Rouen. Societe de Medecine de Rouen. Bulletin. 
Vol. 25. Annee 1911. Rouen 1912. 8°. 

— Societe des Amis des Sciences naturelles 
de Rouen. Bulletin. Annee 1910. Rouen 1911. 8". 

Dublin. Royal Irish Academy. Proceedings. 
Vol. 30 Sect. A Part. 5, 6; Sect, B Part. 3; Sect. C 
Part. 12—15, 17—19. Vol. 31 Part. 15, 25, 33, 34. 
London 1912, 1913. 8«. 

— Royal Dublin Societv. Scientific Proceedings. 
N. 8. Vol. 13 Nr. 24-26. Dublin 1912. 8«. 

— — Economic Proceedings. Vol. 2 Nr. 5. Dublin 

1912. 8". 

Edinburgh. Royal Pbysical Society. Proceedings. 

Vol. 18 Nr. 4. Edinburgh 1912. 8". 
- — Royal Society of Edinburgh. Proceedings. 

Vol. 32 P. 4. Edinburgh 1912. 8». 
Transactions. Vol. 48 P. 2. Edinburgh 1912. 4». 

— Edinburgh Geological Society. Transactions. 
Vol. 10 P. 1. Edinburgh 1912. 8"°. 

Glasgow. Natural History Society of Glasgow. 
The Glasgow Naturalist. Vol. 4 Nr. 3, 4. Glasgow 
1912. 8". 

— Royal Philosophical Society of Glasgow. 
Proceedings. Vol. 43. 1911 — 1912. Glasgow 
1912. 8 n . 

Liverpool. Liverpool Geological Society. Pro- 
ceedings and Transactions. Vol. 26. Liverpool 
1912. 8°. 



London. Meteorological Office. Hourly values 
from antographic records 1911. Geophisical Section. 
Meteorological Section. London 1912. 4°. 

— Royal Microscopical Societv. Journal. 1912 
P. 6. London 1912. 8°. 

— Geological Society. Quarterly Journal. Vol. 68 
N. 4 Nr. 272. London 1913. 8". 

— — Geological Literature 1011. London 1912. 8°. 

— Linnean Society. Journal. Botany. Nr. 280, 281. 
London 1912. 8°". 

Zoology. Nr. 214. London 1912. 8». 

Proceedings. Nr. 124. London 1912. 8». 

List 1912/13. London 1912. 8». 

— Zoological Society of London. Proceedings. 
1912 P. 4. Index 1901 — 1910. London 1912. 8°. 

— Royal Societv of London. Philosophical Trans- 
actions. Ser. A" Vol. 212 p. 299 — 373. Ser. B 
Vol. 203 p. 101— 184. London 1912, 1913. 4°. 

Proceedings. Ser. A Vol. 87 Nr. 598, 599. 

London 1912. 8«. 
Ser. B Vol. 86 Nr. 584, 585. London 

1912. 8°. 

— Quekett Microscopical Club. Journal. Ser. 2 
Vol. 11 Nr. 71. London 1912. 8° 

Manchester. Manchester Geographical Society. 
Journal. Vol. 27 P. 3 Manchester 1912. 8". 

— Museum. Report for the year 1911 — 1912. 
Manchester 1912. 8°. 

— Manchester Literary and Philosophical 
Society. Memoirs and Proceedings. Vol. 56 P. 3. 
Manchester 1912. 8". 

Newcastie-upon-Tyne. North of England In- 
stitute of Mining and Mechanical Engi- 
neers. Transactions. Vol. 60 P. 10. Vol. 61 P. 9. 
Vol. 62 P. 8. Vol. 63 P. 1, 2. Newcastle upon-Tyne 
1912, 1913. 8°. 

— — Report of the Committee. Newcastle-upon-Tyne 
1912. 8». 

Florenz. Societä entomologica italiana. Bullettino. 
Anno 43. Firenze 1911. 8°. 

— Societä botanica italiana. Bullettino. 1912 
Nr. 8. 9. Firenze 1912. 8 ft . 

— — Nuovo Giornale botanico italiano. N. S. Vol. 20 
Nr. 1. Firenze 1913. 8°. 

— R. Stazione di Entomologia Agraria. Redia. 
Giornale di Entomologia. Vol. 8 Fase. 2. Firenze 
1912. 8°. 

Genua. R. Accademia medica di Genova. Bol- 
lettino. 1912 Nr. 1 — 3. Siena 1912. 8». 

Mailand. Reale Usservatorio astronomico di 
Brera. Pubblicazioni. Nr. 49. Milano 1912. 4». 

Modena. Societä dei Naturalisti e Matematici 
deModena. Atti. Ser.4 Vol. 14. Modena 1912. 8». 

Padua. Accademia scientifica Veneto-Trentino- 
Istriana. Atti. Ser. 3. Anno V. Padova 1912. 8°. 



53 



Palermo. Societä di Scienze Naturali ed Eco- 
nomic he. Giornale di Scienze Naturali ed Eco- 
nomiche. Vol. 29. Palermo 1912. 4°. 

— Circolo matematico di Palermo. Rendiconti. 
Vol. 34 F. 3. Vol. 35 F. 1. Supplemento Vol. 7 
Nr. 5, 6. Palermo 1912. 8«. 

Perugia. Accademia Medica di Perugia. Annali 
della Facoltä di Medicina. Ser. 4 Vol. 2 F. 3. 
Perugia 1912. 8°. 

Pisa. Societä Toscana di Scienze naturali. 
Atti. Processi verbau. Vol. 21 Nr. 3 — 5. Pisa 

1912. 8«. 

Rom. Societä zoologica italiana. Bollettino. 
Ser. 3 Vol. 1 Fase. 9, 10. Roma 1912. 8°. 

— Archivio di Farmacologia sperirnentale e 
Scienze affini. Vol. 14 F. 7— 12. Siena 1912. 8°. 

— R. Comitato geologico d'Italia. Bollettino. 
Vol. 43 Fase. 1. Roma 1912. 8°. 

— R. Accademia dei Lincei. Classe di Scienze 
fisiche, matematiebe e naturali. Memorie. Ser. 5 
Vol. 9 F. 4— 7. Roma 1912. 4«. 

— — — Notizie degli Scavi di Antichitä. Vol. 9 
Fase. 5—8. Roma 1912. 4». 

Turin. Archivio per le Scienze mediche. Vol. 36 
Fase. 5, 6. Torino 1912. 8«. 

Luxemburg. Gesellschaft Luxemburger Natur- 
freunde. Monatsberichte. N. F. Jg. 5. 1911. 
Luxemburg 1911. 8". 

Amsterdam. KoninklijkNederlandschAardrijks- 
kundig Genootschap. Tijdschrift. Ser. 2 Deel 30 
1913 Nr. 1. Leiden 1913. 8°. 

— Wiskundig Genootschap. Nieuw Archief voor 
Wiskunde. Tweede Reeks. Deel 10 Stuk2. Amster- 
dam 1912. 8». 

Harlem. Societe Hollandaise des Sciences. 
Archives Neerlandaises des Sciences exaetes et 
naturelles. Ser. III A Tom. 2. Ser. III B Tom. 1 
Livr. 3, 4. La Haye 1912. 8°. 

— — Programme pour 1912. 8°. 

Leiden. Physical Laboratory of the University 
of Leiden. Communications. Nr. 127, 130. Spl. 
Nr. 23, 25, 26. Leiden 1912. 8<>. 

— Rijks Herbarium. Mededeelingen. Nr. 8 — 14. 
Leiden 1912. 8». 

Middelburg. Zeeuwsch Genootschap derWeten- 
schappen. Archief 1912. Middelburg 1912. 8«. 

Bergen. Bergens Museum. Aarbog. 1912 Hft. 2. 
Bergen 1912. 8". 

■ Naturen. Jg. 1912 Nr. 12. Jg. 1913 Nr. 1. 

Bergen 1912, 1913. 8°. 

Christiania. Physiographiske Forening. Nyt 
Magazin for Naturvidenskaberne. Bd. 50 Hft. 2— 4. 
Kristiania 1912. 8». 

— Norges Geografiske Opmaling. Katalog over 
Norske Sjökarter den 1. Januar 1913. Kristiania 

1913. 8». 



Lissabon. Sociedade de Geographia de Lisboa. 
Boletim. Sumärio. Ser. 30 1912 Nr. 8— 10. Lis- 
boa 1912. 8". 

Porto. Academia Polytechnica do Porto. Annaes 
scientificos. Vol. 7 Nr. 3. Coimbral912. 8«. 

Jassy. Societe des Medecins et Naturalistes 
de Jassy. Bulletins et Memoires. Annee 26. 
1912 Nr" 7— 10. Jassy 1912. 8». 

Helsingfors. Finska Vetenskaps-Societeten. Acta. 
Tom. 40 Nr. 5. Tom. 41 Nr. 1. Tom. 42 (Minnestal 
öfver Carl Gustaf Estlander) Nr. 1, 2. Helsingfors 
1912. 4". 

— — Ofversigt af Förhandlingar 54 A. C. Helsing- 
fors 1912. 8°. 

— — Bidrag tili kännedom af Finlands Natur och 
Folk. Hft. 75 Nr. 1. Helsingfors 1912. 8". 

— Societas pro Fauna et Flora Fennica. 
Acta 36. Helsingforsiae 1912. 8«. 

Meddelanden. Hft. 38. Helsingfors 1912. 8° 

Kiew. Gesellschaft der Naturforscher. Memoires 
Tom. 22 Livr. 2—4. Kiew 1912. 8°. 

Moskau. Institut agronomique de Moscou 
Annales. Annee 18 Livr. 3, 4. Moskau 1912. 8". 

Riga. Naturforscher-Verein. Korrespondenzblatt 
Bd. 55. Riga 1912. 8». 

St. Petersburg. Kaiserlich russische Geo- 
graphische Gesellschaft. Report 1911. St. Peters- 
burg 1912. 80. 

Bulletin. Tom. 47 1911 Nr. 7— 10. Tom. 48 

1912 Nr. 1—5. St. Petersburg 1911, 1912. 8 U . 

— Institut imperial deMedecine experimentale. 
Archives des Sciences biologiques. Tom. 17 Livr. 3. 
St. Petersburg 1912. 8«. 

— Russische Entomologische Gesellschaft. 
Horae. Tom. 40 Nr. 3. St. Petersburg 1912. 8°. 

— — Revue Russe d'Entomologie. Tom. 12 Nr. 2. 
St. Petersburg 1912. 8°. 

— Comite geologique. Memoires. N. S. Livr. 58, 
63, 64, 65, 69, 75, 78, 81. St. Petersburg 1912. 4». 

Bulletin. Vol. 30 Nr. 6— 11. Vol. 31 Nr. 1, 2. 

St. Petersburg 1911, 1912. 8". 
■ — Musee d'Anthropologie et d'Ethnographie. 

Publications. Nr. 13. St. Petersburg 1912. 8°. 

— Permanente Seismische Zentral - Kom- 
mission. Bulletin. 1911. St. Petersburg 1912. 4°. 

— Kaiserlicher Botanischer Garten. Acta. 
Tom. 31 F. 1. Tom. 32 F. 1. St. Petersburg 1912. 8°. 

— Academie Imperiale des Sciences. Faune 
de la Russie. Vol. 2 Livr. 1. Vol. 3 Livr. 1. 
St. Petersburg 1912. 8". 

Tiflis. Jardin botanique de Tiflis. Moniteur. 
Livr. 24. 25. Tiflis 1912. 8°. 

Lund. Botaniska Nötiger for är 1912. Utgifne 
af C. F. 0. Nordstedt. Lund 1912. 8°. 

Stockholm. Svenska Sällskapet för Antropologi 
och Geografi. Yruer. 1912 Nr. 3. Stockholm 
1912. 8°. 



54 



Stockholm. Kungl. Svenska Vetenskaps Aka- 
demie. Handlingar. Bd. 49. Uppsala und Stock- 
holm 1912. 4». 

Ärsbok 1912. Uppsala und Stockholm 1912. 8". 

— — Arkiv för Matematik, Astronomi och Fysik. 
Bd. 8 Hft. 1, 2. Uppsala und Stockholm 1912. 8«. 

Arkiv för botanik. Bd. 11 Hft. 4. Bd. 12 

Hft. 1, 2. Uppsala und Stockholm 1912. 8«. 

— - — Lefoadsteckningar. Bd. 4 Hft 5. Uppsala und 
Stockholm 1912. 8°. 

Jac. Berzelius Bref. Bd.l Nr.2. Uppsala 1912. 8». 

Les Prix Nobel 1911. Stockholm 1912. 8". 

— — Skrifter af Carl von Linne. Nr. V. Upsala 
1913. 8". 

— Geologiske Förening. Förhandlingar. Bd. 34. 
Stockholm 1912. 8«. 

— Entomologiska Föreningen. Entomologisk 
Tidskrift. Arg. 33. 1912. Uppsala 1912, 1913. 8°. 

— Statens Skogsförsöksanstalt. Meddelanden. 
Hft. 9. Stockholm 1912. 8«. 

Upsala. Königliche Universität - Bibliothek. 

Ärsskrift 1910, 1911. Bd. 1, 2. Uppsala 1911, 

1912. 8». 
S. J. Enandri: Schedulae. Salices Scandinaviae 

exsiccatas. Fase. 1—3. Uppsala 1910, 1911. 8». 

— — 6 Dissertationen. 

Barcelona. Instituciö Catalana d'Historia 
Natural. Butlleti. Ser. 2 Any 9 Nr. 5—9. Bar- 
celona 1912. 8°. 

Madrid. Sociedad Matemätica Espaüola. Re- 

vista. Ano 2 Nr. 11, 12. Madrid 1912. 8°. 

■ — Real Sociedad geogräfica. Boletin. Revista 
de geografia colonial y mercantil. Tom. 9 Nr. 10 
—12. Tom. 10 Nr. 1. Madrid 1912, 1913. 8°. 

Saragoza. Sociedad Aragonesa de Ciencias 
Naturales. Boletin. Tom. 10 Nr. 9, 10. Tom. 11 
Nr. 1. Zaragoza 1912, 1913. 8°. 

Baltimore. John Hopkins University. American 
Journal of Mathematics. Vol. 34 Nr. 2 — 4. Baltimore 
1912. 4». 

— ■ — American Chemical Journal. Vol. 47 Nr. 3 — 6. 
Vol. 48 Nr. 1 —5. Baltimore 1912. 8». 

American Journal ofPhilology. Vol. 33 Nr. 1 — 3. 

Baltimore 1912. 8». 

— — Studies in Historical and Political Sciences. 
Ser. 30 Nr. 2. Baltimore 1912. 8«. 

Circular. 1912 Nr.2— 8. Baltimore 1912. 8«. 

Boston. American Academy of Arts and 
Sciences. Proceedings. Vol. 47 Nr. 22. Vol. 48 
Nr. 5 — 13. Boston 1912. 8«. 

— Massachusetts General Hospital. William 
J. Mayo: Contribntion of the Nineteenth Century to 
a Living Pathology. 1912. 8°. 

BuffalO. Society of Natural Sciences. Bulletin. 
Vol. 10 Nr. 2. Buffalo, N. Y. 1912. 8". 



Cambridge. Museum of comparative Zoology at 
Harvard College. Bulletin. Vol. 54 Nr. 15, 16. 
Vol. 56 Nr. 1. Vol. 57 Nr. 1. Cambridge, Mass. 
U. S. A. 1912. 8°. 

Annnal Report for 1911—1912. Cambridge, 

U. S. A. 1912. 8°. 

Memoirs. Vol. 40 Nr. 5. Vol. 44 Nr. 1. Cam- 
bridge, U. S. A. 1912. 40. 

Chapel Hill. Elisha Mitchell Scientific Society. 
Journal. Vol. 28 Nr. 3. Chapel Hill, N.C. 1912. 8». 

Cincinnati, Ohio. Lloyd Library. Bibliographical 
Contributions. 1912. Nr. 7, 8. Cincinnati, Ohio 
1912. 8». 

— Society of Natural History. Journal. Vol. 21 
Nr. 3. Cincinnati 1912. 8». 

Claremont, Calif. Pomona College. Journal of 

Entomology. Vol. 4 Nr. 4. Claremont, California 

1912. 80. 
Indianapolis. Indiana Academy of Science. 

Proceedings 1911. Indianapolis, Ind. 1912. 8°. 
Madison. Wisconsin Geological and Natural 

History Survey. Bulletin. Nr. 25. Madison, Wis. 

1912. 8°. 

— — Hotckiss and Thwaites: Map of Wisconsin 
ShowingGeology and Roads 1911. Madisonl912. Fol. 

Manila. Weather Bureau. Jose Coronas: The 
extraordinary drought in the Philippines October 
1911 to May 1912. Manila 1912. 40. 

Annual Report. 1909. Manila 1912. 4". 

New Haven. Astronomical Observatory of Yale 
University. Transactions. Vol. 2 P. 3, 4. New 
Haven 1912. 40. 

New York. American Geographica! Society. 
Bulletin. Vol. 44 Nr. 11. New York 1911. 8". 

— Geological Society of America. Bulletin. 
Vol. 23 Nr. 3. New York 1912. 8<>. 

Philadelphia. American Philosophical Society. 
Proceedings. Vol. 51 Nr. 206. Philadelphia 1912. 8°. 

— — List. August 1912. 8°. 

— Academy of Natural Sciences of Phila- 
delphia. Journal. Ser. 2 Vol. 14 P. 4. Phila- 
delphia 1912. 40. 

Proceedings. Vol. 64 P.2. Philadelphia 1912. 8». 

Princeton, New Jersey. Princeton University Ob- 
servatory. Contributions Nr.2. Princeton, N.J. 
1912. 40. 

Springfield. Springfield Museum of Natural 
History. Report 1912. Springfield 1912. 8°. 

Urbana, III. University of Illinois. Agricultural 
Experiment Station. Soil Report. Nr. 3. Urbana, 
111. 1912. 8. 

Bulletin. Nr. 155—158 Urbana 1912. 8«. 

Washington. U. S. Department of Agriculture. 
Bureau of Entomology. Bulletin. Nr. 82. 90, 95 P. 7, 
Nr. 96 P. 6, Nr. 102, 106, 108, 109 P. 6, Nr. 110, 
115 P. 2, Nr. 118. Washington 1912. 8». 

Technical Series. Nr. 16 P. 6. Washington 

1912. 8°. 



55 



Washington. U. S. Department of Agriculture. 
Circular. Nr. 40. Revised Nr. 155, 160, 161. 
Washington 1912. 8°. 

Farmers Bulletin. Nr. 512. Washington 1912. 8°. 

— Library of Congress Sei ect List of references 
on Impeachment. Washington 1912. 8°. 

— Smithsonian Institution. Bureau of American 
Ethnology. Bulletin 52. Washington 1912. 8". 

■ — — Smithsonian Miscellaneous Collections. Publi- 
cation. Nr. 2136, 2137, 2139, 2141—2153, 2157. 
Washington 1912. 8°. 

Guelph. Ontario. Entomological Society of 
Ontario. The Canadian Entomologist, Vol. 44 
Nr. 11, 12. Vol. 45 Nr. 1. London 1912, 1913. 8«. 

Ottawa. Canada Department of Mines. Geological 
Survey Branch. Memoir. Nr. 13, 21. Ottawa 1912. 8°. 

Annual Report 1911. Ottawa 1912. 8°. 

Summary Report of the Anthropological 

Division for 1910 and 1911. Ottawa 1912. 8°. 

Toronto. University of Toronto. Studies. Papers 
from the Chemical Laboratories. Nr. 59. Toronto 
1907. 8". 

Rio de Janeiro. Instituto Oswaldo Cruz. Memorias. 
Tom. 4 F. 1. Rio de Janeiro 1912. 8°. 

Buenos Aires. Sociedad Cientifica Argentina. 
Anales. Tom. 73 Entr. 6. Tom. 74 Entr. 1 — 3. 
Buenos Aires 1912. 8°. 

La Plata. Direcciön General de Estadistica 
de la Provincia de Buenos Aires. Boletin 
mensual. Nr. 142, 143. La Plata 1912. 4«. 

San Jose, Costa Rica. Ministerio de Fomento. 
Boletin de Fomento. Afio II Nr. 3 — 10. San Jose, 
Costa Rica 1912. 8<>. 

Mexico. Museo Nacional de Arqueologia, 
Historia y Etnologia. Anales. Tom. 4 Nr. 3, 4. 
Mexico 1912. 8». 

Boletin. Tom. 2 Nr. 3, 4. Mexico 1912. 8«. 

— Sociedad Mexicana de Geografia y Esta- 
distica. Boletin. Epoca 5 Tomo 5 Nr. 9, 10. 
Mexico 1912. 8«. 

— Sociedad Mexicana de Historia Natural. 
La Naturaleza. 8er. 3 Tom. 1 Nr. 4. Mexico 1912. 4". 

— Observatorio Astronömico Nacional de 
Tambaya. Anuario 1913. Ano33. Mexico 1912. 8° 

Batavia. Vereeniging tot Bevordering der 
geneeskundige Wetenschappen in Neder- 
landsch-Indie. Geneeskundig Tijdschrift voor 
Nederlandsch-Indie. Deel 52 Aft. 5, 6. Batavia 
1912. 8«. 

— Koninklijk Magnetisch en Meteorologisch 
Observatorium te Batavia. Regenwaarnemingen 
in Nederlandsch - Indiu 1910. Deel 2. Batavia 
1912. 8°. 

Shanghai. North-China Branch of the Royal 
Asiatic Society. Journal. Vol. 43. 1912. Shanghai 
1912. 8». 



Buitenzorg. Department of Agriculture. Agri- 
cultuur Chemisch Laboratorium. Mededeelingen 
Nr. 1, 2. Batavia 1912. 8°. 

Afdeeling voor Plantenziekten. Mededeelingen 

Nr. 1, 2. Batavia, Buitenzorg 1912. 8». 

Jardin botanique. Bulletin. Nr. 8. Buitenzorg 

1912. 80. 

Verslag over een reis naar Ceylon en Britisch- 

Indie, Ch. Bernart: Ter bestrudering van de 
Theecultuur. Buitenzorg 1912. 8". 

Sendai, Japan. Töhoku Imperial University. 
The Science Reports. Second Series (Geologv). 
Vol. 1 Nr. 1. Sendai, Japan 1912. 4°. 

Tokio. Imperial University. College of Agri- 
culture. Journal. Vol. 3 Nr. 2. Vol. 4 Nr. 2, 3. 
Vol. 5 Nr. 1. Tokyo 1912. 8". 

Cape Town. Royal Society of South Africa. 

Transactions. Vol. 2 P. 5. Cape Town 1912. 8». 
Melbourne. Department of Mines. Geological 

Survey of Victoria. Memoirs. Nr. 12. Melbourne 

1912. 40. 

Bulletin. Nr. 26, 27. Melbourne 1912. 8«. 

Perth. Geological Survey. Bulletin. Nr. 45, 46, 
50. Perth 1912. 8». 



Biographische Mitteilungen. 

Am 19. Februar 1913 starb in Ashford, Washington, 
Oscar Dana Allen, früher Professor der Chemie 
und Metallurgie an der „Sheffield Scientific School", 
im Alter von 77 Jahren. Allen wurde zu Hebron, 
Maine, geboren und 1871 auf der Yale Universität 
zum Dr. phil. promoviert. Im Jahre 1878 sah er 
sich infolge seiner angegriffenen Gesundheit genötigt, 
in den Ruhestand zu treten. Allen hat sich als 
Chemiker, Mineraloge und Botaniker durch sein tiefes 
und umfassendes Wissen ausgezeichnet. Schon im 
Anfang seiner wissenschaftlichen Laufbahn gelano- 
es ihm, eine groi'se Quantität Caesium zu gewinnen, 
und zusammen mit Professor Samuel W. Johnson 
förderte er die Kenntnis dieses Elements und machte 
die erste genaue Bestimmung seines Atomgewichtes. 
Von der quantitativen Analyse von Fresenius ver- 
öffentlichte er eine amerikanische Ausgabe und 
modernisierte ihre Nomenclatur. Auch auf minera- 
logischem und botanischem Gebiete gab er eine Reihe 
von Abhandlungen heraus. 

Am 31. Januar 1913 starb in London Earl of 
Crawford (früher Lord Lindsay), Präsident der 
Royal Astronomical Society 1878 — 79. 

Am 1, Mai 1913 starb in München Professor 
Dr. Thomas Max Edelmann, M. A. N. (vergl. p. 50). 



56 



Honorarprofessor an der dortigen Technischen Hoch- 
schule und Inhaber eines physikalisch -technischen 
Instituts zur Herstellung physikalischer Präzisions- 
apparate, im 68. Lebensjahre. Eine grofse Anzahl 
wichtiger physikalischer und meteorologischer Apparate 
und Instrumente, wie die Innenpol- Dynamomaschine, 
das nach Strorastärkemafs geeichte Galvanometer, das 
Hängefernrohr, das Zylinder- Quadranten -Elektrometer 
und viele andere, sind von ihm zuerst konstruiert oder 
angegeben worden. Seine physikalisch-mechanische 
Anstalt geniefst Weltruf; u. a. lieferte er die Ein- 
richtung fast aller erdmagnetischen Stationen. Sein 
Sohn, Dr. Max Edelmann, der den Vater bereits seit 
Jahren bei seinen Arbeiten unterstützt und sich als 
Konstrukteur ebenfalls einen geachteten Namen er- 
worben hat, führt das grofsartige Unternehmen weiter. 

Am 14. April 1913 starb Kommerzienrat Karl 
Hagenbeck, M. A. N. (vergl. p. 42), in Stellingen 
bei Hamburg. Er wurde am 10. Juni 1844 in Ham- 
burg geboren. Um die Wissenschaft hat er sich ver- 
dient gemacht durch die erste Veranstaltung ethno- 
graphischer Schaustellungen. Auch hat er den 
europäischen Forst durch Einführung fremder Wild- 
arten neu belebt. Sein Hauptwerk ist die Schaffung 
des berühmten Stellinger Tierparks. 

Am 27. Februar 1913 starb Professor Adam 
Sedgwick, Professor der Zoologie an der Universität 
Cambridge (England). Er wurde 58 Jahre alt. 

Anfang April 1913 starb Dr. Theodor Tapla, 
Professor für Geometrie und Geodäsie an der Hoch- 
schule für Bodenkultur in Wien. Er war 69 Jahre alt. 

Am 28. Januar 1913 starb in Wien der Agrikultur- 
chemiker Professor Johann Wolfbauer, 75 Jahre alt. 



Naturwissenschaftliche Wanderversammlungen. 

Die dritte internationale Konferenz für 
Krebsforschung findet vom 1. bis 5. August 1913 
in Brüssel statt. Folgende Themata sind zur Ver- 
handlung gestellt: 1. Die Anwendung des physikalisch- 
chemischen Verfahrens bei der Behandlung des Krebses; 
2. Vaccinationstherapie der Geschwülste; 3. Statistik 
der Krebskrankheit; 4. Fürsorge und Pflege für 
Krebskranke und Unterricht in dieser Pflege; 5. Bericht 
über den Stand der Krebsforschung und Krebs- 
bekämpfung in den einzelnen Ländern. 

Der 17. internationale medizinische Kon- 
grefs findet vom 5. bis 12. August 1913 in London 
statt. 

Die British Association for the Advance- 
ment of Science hält ihre diesjährige Versammlung 
vom 10. bis 17. September in Birmingham ab. 



Die 85. Versammlung Deutscher Natur- 
forscher und Arzte findet vom 21. bis 26. Sep- 
tember 1913 in Wien statt. In den allgemeinen 
Sitzungen werden folgende Vorträge gehalten werden: 
F. Rinne-Leipzig: Das Wesen der kristallinen Materie 
vom Standpunkt des Mineralogen; H. v. Seeliger- 
Miinchen: Moderne Astronomie; E. Fischer- Freiburg 
i. Br.: Das Rassenproblem; Max Neuburger-Wien: 
Gedenkrede auf Joh. Christ. Reil (f 1813); Othenio 
Abel -Wien: Neuere Wege phylogenetischer Forschung. 
In den Sitzungen der llauptgruppen: K. Ritter v. Hefs- 
München: Der optische Sinn der Tiere; 0. Lummer- 
Breslau: Das Sehen; E. Dolezal-Wien und Exz. A. 
v. Hübl-Wien: Photogrammetrie; H. Wiener-Darm- 
stadt: Wesen und Aufgaben der Mathematik; A. Steuer- 
Innsbruck: Ziele und Wege biologischer Mittelmeer- 
forschung; Brodmann -Tübingen: Neuere Forschungs- 
ergebnisse der Hirnanatomie; Reich-Wien: Anatomie 
des Bogengangapparates; Rothfeld -Wien: Physiologie 
des Bogengangapparates; Bäräny-Wien: Klinik des 
Bogengangapparates. Geschäftsführer sind die Herren 
Professor Dr. F. Becke in Wien I, Universitätsplatz 2, 
und Professor Dr. C. Freiherr v. Pirquet in Wien VIII, 
Alserstrafse 21. 



Akademische Ferienkurse 

finden vom 24. Juli bis 6. August 1913 zu Hamburg 
statt. Von den fünf Sektionen sind zwei den Natur- 
wissenschaften und der Medizin gewidmet. Die Ge- 
schäftsstelle der Ferienkurse befindet sich Hamburg 20, 
Martinstrafse 25. 



Jubiläen. 
Herr Professor Dr. Theodor Bail in Danzig be- 
ging am 5. Mai 1913 die Feier seines achtzigsten 
Geburtstages. Herr Geheimer Regierungsrat Professor 
Dr. Leopold Kny in Wilmersdorf bei Berlin feierte 
am 16. Mai 1913 sein goldenes Doktorjubiläum. Die 
Akademie hat beiden Jubilaren die herzlichsten 
Glückwünsche ausgesprochen. 



Die 2. Abhandlung von Bd. 98 der Nova Acta 

Joseph Afsmuth: Termitoxenia assmuthi Wasm. 
Anatomisch -histologische Untersuchung. 19 Bogen 
Text und 11 Tafeln (Ladenpreis 14 Mark) 
ist erschienen und durch die Buchhandlung von 
Wilh. Engelmann in Leipzig zu beziehen. 



I>ruck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 



NUNQUAM 




OTIOSUS. 



LEOPOLD 




AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH- CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DK. A. WANGERIN. 



Halle a. S. (Wilhehnstr. Nr. 37. 



Heft XLIX. — Nr. 6. 



Juni 1913. 



Iiihalt: Ergebnis der Adjunktenwahl im 2. Kreise. — Veränderungen im Personalbestande der Akademie. — Beiträge 
zur Kasse der Akademie. — Eingegangene Schriften. — Biographische Mitteilungen. — Naturwissenschaftliche 
Wanderversammlung. — 90 jährige Geburtstagsfeier des Herrn Hofrats Dr. C. Brunner von Wattenwyl in Wien. 

Ergebnis der Adjunktenwahl im 2. Kreise (Bayern diesseits des Rheins). 

Die nach Leopoldina XLIX, p. 49 unter dem 28. Mai 1913 mit dem Endtermine des 15. Juni 1913 
ausgeschriebene Wahl eines Adjunkten für den 2. Kreis hat nach dem im Bureau des Herrn Notar Schneider 
in Halle a. S. am 18. Juni 1913 aufgenommenen Protokoll folgendes Ergebnis gehabt. 

Von den 42 Mitgliedern des 2. Kreises haben 22 ihre Stimmzettel rechtzeitig eingesandt, welche 
sämtlich 

auf Herrn Geheimen Hofrat Professor Dr. E. Wiedemann in Erlangen 
lauten. 

Es ist demnach, da mehr als die nach § 30 der Statuten notwendige Anzahl von Mitgliedern an 
der Wahl teilgenommen hat, 

Herr Geheimer Hofrat Professor Dr. E. Wiedemann in Erlangen 
zum Adjunkten für den 2. Kreis mit einer Amtsdauer bis zum 24. Juni 1923 gewählt worden. 

Derselbe hat die Wahl angenommen. 

Halle a. S., den 26. Juni 1913. Dr. A. Wangerin. 



Veränderungen im Personalbestande der Akademie. 
Neu aufgenommene Mitglieder: 

Nr. 3352. Am 11. Juni 1913: Herr Regierungsrat a.D. Dr. Karl Arnold Reifsert, Professor der Chemie an 
der Universität in Marburg. Achter Adjunktenkreis. — Fachsektion (3) für Chemie. 

Nr. 3353. Am 16. Juni 1913: Herr Dr. Leonhard Sigmund Friedrich Kuno Klaus Schultze, Professor der 
Geographie an der Universität und Direktor des geographischen Instituts in Marburg. Achter 
Adjunktenkreis. — Fachsektion (8) für Anthropologie, Ethnologie und Geographie. 
Leopoldina XLIX. 8 



58 

Nr. 3354. Am 27. Juni 1913: Herr Dr. Jean-Louis Prevost, Professor der Physiologie an der Universität 
in Genf. Auswärtiges Mitglied. — Fachsektion (7) für Physiologie. 

Dr. A. Wangerin. 



Juni 3. 
. 11- 

„ 16. 
- 24. 



1913. 



Beiträge zur Kasse der Akademie, 

Von Hrn. Professor Dr. von Sufsdorf in Stuttgart, Jahresbeitrag für 1913 . . 
„ „ Regierungsrat Professor Dr. Reifsert in Marburg, Eintrittsgeld und Ab- 
lösung der Jahresbeiträge 90 

„ „ Professor Dr. L. Schultze in Marburg, Eintrittsgeld und Ablösung der 

Jahresbeiträge 90 

„ „ Professor Dr. Sievers in Giefsen, Jahresbeiträge für 1912 und 1913. . 12 

Dr. A. Wangerin 



Emk. Pf. 
6 — 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. 



F. Wohltmann: Sortimentskataloge der Pflanzen- 
zuchtstation des Landwirtschaftlichen Instituts der 
Universität zu Halle a. S. 1910/11, 1911/12, 1912/13. 
Halle a. S. 1910—1912. 8". — Landwirtschaftliches 
Unterrichtswesen. Sep.-Abz. aus dem Wörterbuch des 
Deutschen Staats- und Verwaltungsrechts. — Amt- 
licher Jahresbericht vom 1. April 1912 bis 31. März 
1913. Halle a. S. Fol. 

K. Martin: Einige allgemeine Betrachtungen über 
das Tertiär von Java. Sep.-Abz. 

A. Baginsky: Archiv für Kinderheilkunde. Be- 
gründet von A. Baginsky und A. Monti. Bd. 60 u. 61. 
Zugleich Festschrift für Adolf Baginsky. Herausgeg. 
von Dr. A. Schlofsmann. Stuttgart 1913. 8«. 

Breitkopf und Härtel, Leipzig. Das Musikbuch. 
Leipzig 1913. 8°. 

E. Roth: Der Thüringer Wald und seine Heil- 
faktoren. Sep.-Abz. 

Kurverein. Davos. Davoser Wetterkarte vom 
April 1913. 40. 

Arnold Reifsert: Über die Einwirkung von Phenyl- 
hydrazin auf die Cy r anhydrine von Benzaldehyd, 
Acetaldehyd und Aceton. Inaug.-Dissert. Berlin 1884. 
8°. — Das Chinolin und seine Derivate. Braunschweig 
1889. 8°. — Geschichte und Systematik der Indigo- 
Synthesen. Berlin 1898. 8». — Über die Schmelz- 
punkte organischer Verbindungen. Sep.-Abz. — Über 
Julole, eine neue Klasse stickstoffhaltiger condensirter 
Verbindungen. Sep.-Abz. — Über Julole. Sep.-Abz. — 
Über die Entstehung von Farbstoffen aus Ketomethyl- 
julolin und Methyllepidon. Sep.-Abz. — Über Di- 
(/-amidopropyl)essigsäure (Diamino 1.7. heptanmethyl- 
säure 4) und ihr inneres Condensationsproduct, das 
Octohydro 1. 8. naphtyridin. Sep.-Abz. — Über die 
Producte der Einwirkung des Anilins auf Dibrom- 
bernsteinsäure. Sep.-Abz. — Über hydrirte Naphtino- 



line. Sep.-Abz. — Über Octohydro 1. 8. naphtyridin 
und ß-(a>-Amidopropyl)piperiden. Sep.-Abz. — Über 
einige Abkömmlinge des «-Chinochinolins. Sep.-Abz. 

— Über die Einwirkung von 0- und p-Nitrobenzyl- 
chlorid auf Natriummalonsäureester und einige analoge 
Verbindungen. Sep.-Abz. — Umwandlungen des o- 
Nitrobenzylmalonsäureesters I. — Alkalische Ver- 
seifung, Synthese neuer Indolabkömmlinge. Sep.-Abz. 

— Umwandlungen des o-Nitrobenzylmalonsäure- 
esters II. — Reduction, Bildung von Chinolinderivaten. 
Sep.-Abz. — Einwirkung von Oxalester und Natrium- 
äthylat auf Nitrotoluole. Synthese nitrirter Phenyl- 
brenztraubensäuren. Sep.-Abz. — Über die Einwirkung 
des Anilins auf Dioxyweinsäure. Sep.-Abz. — Ein- 
wirkung von Oxalester und Natriumäthylat auf Nitro- 
kresolmethyläther (OCH 3 : CH 3 : N0 2 = 1:3:6). 
Sep.-Abz. — Über die Condensation zwischen aro- 
matischen Nitrokörpern und Verbindungen mit 
reactionsfähigen Methylengruppen. Sep.-Abz. — Die 
geschwefelten Anilide der Oxalsäure und ihre Um- 
wandlungsproducte. Sep.-Abz. — Über die Einführung 
der Benzoylgruppe in tertiäre eyclische Basen. Sep.- 
Abz. — Über Quecksilberverbindungen aus Nitroto- 
luolen. Sep.-Abz. — Über einige Oxime der o- 
Nitrotoluol-Reihe und ihre Umwandlungen. Sep.-Abz. 

— Am Stickstoff hydroxylierte Indolderivate aus 
o-Nitrophenyl-essigsäure. Sep.-Abz. — Über isomere 
Azoxyverbindungen. Sep.-Abz. — Zur Chlorierung 
des a-Naphthols. Sep.-Abz. — Ein neuer Weg zur 
Gewinnung von Acenaphthenchinon aus Acenaphthen. 
Sep.-Abz. — Reduktionsversuche an den Anhydriden 
und Imiden der Phthalsäure und der Naphthalsäure. 
Sep.-Abz. — Id. und A. Junghahn: Über die Ein- 
wirkung des p-Toluidins auf Dibrombernsteinsäure 
sowie über einige Abkömmlinge der Dianilidobernstein- 
säure. Sep.-Abz. — Über das Pr. 3 -Methyl- a-naph- 
tindol. Sep.-Abz. — Id. und J. Scherk: Einwirkung 
von Oxalester und Natriumäthylat auf substituirte 
Nitrotoluole. Sep.-Abz. — Id. und W. Kayser: Über 



59 



die Einwirkung von Phenylhydrazin auf «-Oxysäuren 
und deren Ester I. II. Sep.-Abz. — Über Julole. 
Sep.-Abz. — Id. und A. König: Synthese von In- 
dazolen und Phentriazinen. Sep.-Abz. — Id. und 
H. Heller: Über die Reductionsproduete des 2 4- 
Dinitrophenyl-acetessigesters. Sep.-Abz. — Id. und 
G. Goll: Über einige aus 2-Amido-4-nitro-diphenyl- 
amin erhältliche Chinoxalin- und Benzimidazol -Ver- 
bindungen. Sep.-Abz. — Id. und W. Engel: Zur 
Kenntnifs der Dibenzoyläthan-o-o-dicarbonsäure und 
ihrer Anhydride. Sep.-Abz. — Id. und Arnold More: 
Geschwefelte Anilide der Malonsäure, Bernsteinsäure 
und Phenylessigsäure und deren Umwandlungsproducte. 
Sep.-Abz. — Id. und F. Grube: Beiträge zur Kenntnis 
des o-Amido-benzonitrils. Sep.-Abz. — Id. und 
Hermann Holle: Über Schwefel- und stickstoff- 
haltige Derivate der Phthalsäure. Sep.-Abz. 

Theodor Ritter von Weinzierl: 32. Jahresbericht 
der k. k. Samen -Kontroll -Station (k. k. landwirtschaft- 
lich-botanischen Versuchsstation) in Wien für das 
Jahr 1912. Wien 1913. 8°. 

P. Menzel: Beitrag zur Flora der Niederrheinischen 
Braunkohlenformation. Sep.-Abz. 

0. M. Reuter: Species quinque novae generis 
Reduviolus Kirby, subgeneris Stenonabis Reut. Sep.- 
Abz. — Die Arten der Nabiden- Gattung Gorbis Stäl. 
Sep.-Abz. — Species nova generis Reduviidarum 
Lisarda Stäl. Sep.-Abz. — Mitteilungen über einige 
Hemipteren des Russischen Reiches. Sep -Abz. — 
Hemipterologiscbe Miscellen. Sep.-Abz. — Bemer- 
kungen über mein neues Heteropterensystem. Sep.- 
Abz. — Zur generischen Teilung der paläarktischen 
und nearktischen Acanthiaden. Sep.-Abz. — Insekt- 
lifvet i käliare. Sep.-Abz. — Id. und B. Poppius: 
Zur Kenntnis der Termatophyliden. Sep.-Abz. — 
Ad cognitionem Capsidarum aethiopicarum. Sep.-Abz. 

— Ad cognitionem Capsidarum Australiae. Sep.-Abz. 

— Capsidae novae mediterraneae. Sep.-Abz. — Cap- 
sidae novae rossicae. Sep.-Abz. — Capsidae palearc- 
ticae novae et minus cognitae. Sep.-Abz. — Capsidae 
in Venezuela a D : o D : re Fr. Meinert. Sep.-Abz. — 
Capsidae Stälianae secundum specimina typica rede- 
scriptae. Sep.-Abz. — Capsidae Argentinae. Kritische 
und neue argentinische Capsiden. Sep.-Abz. — Cap- 
sidae ex Abessinia et regionibus confinibus. Sep.-Abz. 
Übersicht der paläarktischen Stenodema- Arten. Sep.- 
Abz. — De finska arterna af Aradus lugnbris-gruppen. 
Sep.-Abz. — Ett förbisedt arbete öfver Collembola. 
Sep.-Abz. — Anteckningar om Finska Heteroptera. 
Sep.-Abz. — Miscellanea Hemipterologica. Sep.-Abz. 

— Bemerkungen über einige Phimodera- Arten. Sep.- 
Abz. — Mitteilungen über einige finländische Copeo- 
gnathen. Sep.-Abz. — Ad cognitionem Reduviidarum 
palaearcticarum. Sep.-Abz. — Anthocoridae novae. 
Sep.-Abz. — Genera quatuor nova divisionis Capsi- 
darum Restheniaria. Sep.-Abz. — Capsidae tres novae 
in Brasilia a D : o D : re R. F. Sahlberg collectae. 
Sep.-Abz. — Nägra uppgifter för de entomologiska 
sommarexkursionerna. Sep.-Abz. — Nährings- och 
äggläggningsinstinkten i artutbredningens tjänst. 
Sep.-Abz. 



Königliche Sternwarte in Kiel. Astronomische 
Beobachtungen auf der Sternwarte zu Kiel. Teil 2, 3. 
Leipzig 1912. 4«. 

Jacobj: Beiträge zur Frage der Wärmeregulierung 
des Organismus unter besonderer Berücksichtigung 
der durch Gehirnventrikelreizung erzeugten sog. Wärme- 
stichhyperthermie. Sep.-Abz. 

C. B. Klunzinger: Über blaue Teichfrösche und 
über Nutzen und Schaden der Frösche überhaupt. 
Sep.-Abz. 

Johannes Orth: Drei Vorträge über Tuberkulose. 
Berlin 1913. 8". 



Tauschverkehr. 

Berlin. Deutsche Entomologische Gesellschaft. 
Deutsche Entomologische Zeitschrift. Jg. 1913 
Hft. 2. Berlin 1913. 8». 

— Königlich Preufsische Geologische Landes- 
anstalt. Abhandlungen. N. F. Hft. 48, 55 III. 
Berlin 1912. 8". 

— — Geologische Karte von Preufsen und benach- 
barten Bundesstaaten, nebst den dazu gehörigen 
Erläuterungen. Lfg. 145, 153, 179. Berlin 1909 
bis 1912. Fol. und 8°. 

— — Beiträge zur geologischen Erforschung der 
deutschen Schutzgebiete. Hft. 2. Berlin 1912. 8°. 

Bonn. Naturhistorischer Verein der preufsi- 
schen Rheinlande und Westfalens. Verhand- 
lungen. Jg. 1912 Erste Hälfte. Bonn 1913. 8». 

Sitzungsberichte. 1912. Erste Hälfte. Bonn 

1913. 8«. 

Darmstadt. Grofsherzogl. Hessische Geologische 
Landesanstalt. Abhandlungen. Bd. 5 Hft. 3. 
Darmstadt 1913. 8 Ü . 

Dresden. Naturwissenschaftliche Gesellschaft 
„Isis". Sitzungsberichte und Abhandlungen. 
Jg. 1912, Januar — Juni. Dresden 1912. 8». 

— Königliche Sächsische Landes -Wetter warte. 
Dekaden -Monatsberichte. (Vorläufige Mitteilung.) 
1911. Jg. 14. Dresden 1912. 4». 

Ergebnisse der meteorologischen Beobachtungen 

im Jahre 1910, 1911. Dresden 1912, 1913. 4<>. 

— — Die hauptsächlichsten Ergebnisse aus den von 
allen meteorologischen Stationen des Königreichs 
Sachsen im Jahre 1909 eingesandten Beobachtungen. 
Dresden 1912. 4°. 

Dürkheim. „Pollichia" ein naturwissenschaft- 
licher Verein der Rheinpfalz. Mitteilungen. 
Nr. 27, 28. Bad Dürkheim 1913. 8°. 

Erfurt. Königliche Akademie gemeinnütziger 
Wissenschaften. Jahrbücher. N. F. Hft. 38. 
Erfurt 1912. 8°. 

Frankfurt a. M. Senckenbergische Naturfor- 
schende Gesellschaft. Abhandlungen. Bd. 31 
Hft. 2, 3. Bd. 34 Hft. 3. Frankfurt a. M. 1912. 4°. 

Bericht 43. Frankfurt a. M. 1912. 8°. 

8* 



60 



Freiburg i. Br. Badischer Landesverein für 
Naturkunde und Naturschutz. Mitteilungen. 
Nr. 277—279. Freiburg i. Br. 1913. 8«. 

Göttingen. Königliche Gesellschaft der Wissen- 
schaften. Abhandlungen. Philologisch -historische 
Klasse. N. F. Bd. 14 Nr. 3. Berlin 1913. 4°. 

Hamburg. Naturwissenschaftlicher Verein. Ver- 
handlungen 1911. Dritte Folge Nr. 19. Hamburg 

1912. 8». 

Abhandlungen aus dem Gebiete der Natur- 
wissenschaften. Bd. 20 Hft. 1. Hamburg 1912. 4». 

— Hamburgische Naturwissenschaftliche An- 
stalten. Jahrbuch. Jg. 29. 1911. Hamburg 1912, 

1913. 4° und 8°. 

— Deutsche Seewarte. 35. Jahresbericht für das 
Jahr 1912. Hamburg 1913. 8». 

Heidelberg. Naturhistorisch-medizinischer Ver- 
ein. Verhandlungen. N. F. Bd. 12 Hft. 2. Heidel- 
berg 1913. 8°. 

Jena. Medizinisch-naturwissenschaftliche Ge- 
sellschaft. Jenaische Zeitschrift für Naturwissen- 
schaft. Bd. 49 (N.F. Bd. 42) Hft. 3, 4. Jena 1913. 8°. 

München. Geographische Gesellschaft. Mit- 
teilungen. Bd. 8 Hft. 1. München 1913. 8». 

Mitglieder -Verzeichnis. Stand 1. Januar 1913. 8°. 

— Königliche Technische Hochschule. 59 
Dissertationen. 

Münster. Königliche Westfälische Wilhelms- 
Universität. 14 Dissertationen. 

Strasburg i. E. Geologische Landesanstalt von 
Elsafs-Lothringen. Mitteilungen. Bd. 8 Hft. 1. 
Strafsburg i. E. 1913. 8". 

Weimar. Thüringischer Botanischer Verein. 
Mitteilungen. N. F. Hft. 30. Weimar 1913. 8«. 

Würzburg. Physikalisch-Medizinische Gesell- 
schaft. Sitzungsberichte. 1912 Nr. 3, 4. Würz- 
burg 1912. 8°. 

Verhandlungen. N. F. Bd. 42 Nr. 3, 4. Würz- 
burg 1913. 8«. 

Agram. Kroatische Naturwissenschaftliche 
Gesellschaft. Glasnik. Bd. 24 Nr. 4. Bd.25Nr.l. 
Zagreb 1912, 1913. 8». 

— Jugoslavenske Akademije. Znanosti i Umjet- 
nosti. Knjiga 193. U Zagrebu 1912. 8°. 

Brunn. Mährische Musenmsgesellschaft. Zeit- 
schrift des Mährischen Landesmuseums. Bd. 13. 
Brunn 1913. 8«. 

— Naturhistorischer Verein. Verhandlungen. 
Bd. 50. 1911. Brunn 1912. 8«. 

Meteorologische Commission. 27. Bericht. 

Ergebnisse der meteorologischen Beobachtungen im 
Jahre 1907. Brunn 1912. 8°. 

Budapest. Königlich Ungarische Geologische 
Reichsanstalt. Jahresbericht für 1910. Buda- 
pest 1912. 8». 

Mitteilungen aus dem Jahrbuche. Bd. 19 Hft. 6. 

Bd. 20 Hft. 2— 5. Budapest 1912, 1913. 80 (deutsch). 

Bd. 20 Hft. 6, 7. Budapest 1913. 80 

(ungarisch). 



Budapest. Ungarische Geographische Ge- 
sellschaft. Földrajzi Közlemenyek. Jg. 38 — 40. 
Jg. 41 Hft. 1, 2. Budapest 1910 — 19 13. 8«. 

Czernowitz. K. K. Franz Josephs-Universität. 
Die feierliche Inauguration des Rektors für das 
Studienjahr 1912/13. Czernowitz 1912. 8«. 

— — Personalstand im Studienjahr 1912/13. Czerno- 
witz 1912. 80. 

— — Verzeichnis der öffentlichen Vorlesungen im 
Sommersemester 1913. Czernowitz 1913. 8°. 

Graz. Verein der Ärzte in Steiermark. Mit- 
teilungen. 49. Jg. 1912. Graz 1912. 8°. 

Hermannstadt. Verein für siebenbürgische 
Landeskunde. Archiv. N.F. Bd. 38 Hft. 3. 
Heimannstadt 1912. 8°. 

Jahresbericht 1912. Hermannstadt 1913. 8°. 

Innsbruck. K. K. Leopold-Franzens-Universität. 
Bericht über das Studienjahr 1910/1911. Inns- 
bruck 1912. 80. 

Vorlese-Ordnung im Winter-Semester 1912/1913 

Sommer -Semester 1913. Innsbruck 1912, 1913. 8». 

— — Übersicht der akademischen Behörden, Pro- 
fessoren, Privatdozenten, Lehrer, Beamten usw. für 
das Studienjahr 1912/1913. Innsbruck 1912. 8°. 

Klausenburg. Siebenbürgischer Museumsverein 
Mitteilungen aus der naturwissenschaftlichen Klasse 
Bd. 4 Hft. 2, 3. Kolozvär 1909. 8». 

Krakau. Akademie der Wissenschaften. Mathe 
matisch- naturwissenschaftliche Klasse. Anzeiger 

1912. ANr. 9, 10; B Nr. 8— 10. 1913 A Nr. 1, 
2, 3; B Nr. 1, 2. Cracovie 1912, 1913. 8«. 

Philologische Klasse. Historisch-Philosophische 

Klasse. Anzeiger 1912 Nr. 7 — 10. Cracovie 1913. 8°. 

Linz. Museiim Francisco Carolinum. 71. Jahres- 
bericht nebst der 65. Lieferung der Beiträge zur 
Landeskunde von Österreich ob der Enns. Linz 

1913. 8». 

Olmütz. Vaterländischer Museums-Verein. Casopis. 
Jg. 30 1913 Nr. 1 (Nr. 117). V Olomouci 1913. 8». 

Prag. Böhmische Entomologische Gesellschaft 
Casopis. Jg. 10 1913 Nr. 1. V Praze 1913. 8«. 

— Gesellschaft zur Förderung deutscher 
Wissenschaft, Kunst und Literatur in 
Böhmen. Rechenschaftsbericht 1912. Prag 1913. 8°. 

Temesvär. Südungarische Naturforscher-Ge- 
sellschaft. Termeszettudomänyi Füzetek. Jg. 36 
Füzet 3, 4. Temesvär 1912. 8°. 

Wien. K. K. Geologische Reichsanstalt. Ab- 
handlungen. Bd. 22 Hft. 2. Wien 1912. 4». 

Verhandlungen. Jg. 1912 Nr. 16— 18. Jg.1913 

Nr. 1. Wien 1912, 1913. 4°. 

— Kaiserliche Akademie der Wissenschaften. 
Almanach. 62. Jg. 1912. Wien 1912. 8°. 

— — Mathematisch - naturwissenschaftliche Klasse. 
Sitzungsberichte. Bd. 121. Abt. I Hft. 8; Abt. IIa 
Hft. 8; Abt. IIb Hft. 7. Wien 1912. 8°. 

Denkschriften. Bd. 75 Nr.l. Wien 1913.40. 



61 



Wien. Osterreichische Fischerei-Gesellschaft. 
Stenographisches Protokoll über die Verhandlungen 
des 12. österreichischen Fischereitages. Wien 

1912. 8". 

— Wissenschaftlicher Klub. Jahresbericht 1912 
bis 1913. Wien 1913. 8°. 

Bern. Schweizerische Naturforschende Gesell- 
schaft. Neue Denkschriften. Bd. 47. Zürich 

1913. 4». 

— — Verhandlungen. 95. Jahresversammlung vom 
8. bis 11. September 1912 in Altdorf. Aarau 1912. 8». 

— Naturforschende Gesellschaft in Bern. 
Mitteilungen aus dem Jahre 1912. Bern 1913. 8°. 



Biographische Mitteilungen. 

Am 27. Mai 1913 starb auf seinem Schlosse bei 
Ramsgate Lord Avebury (Sir John Lubbock), 
der in der breiteren Öffentlichkeit durch sein ener- 
gisches Eintreten für die Sache des Weltfriedens und 
vor allem einer Verständigung der beiden grofsen 
Kulturvölker England und Deutschland bekannt 
geworden ist. Er war aber auch auf sozialem und 
wissenschaftlichem Gebiete in hervorragender Weise 
tätig, und die Vielseitigkeit seiner geistigen Interessen 
machte ihn zu einer der bedeutendsten Persönlich- 
keiten im öffentlichen Leben Englands. Am 30. April 
1834 zu London geboren, trat Lord Avebury im Alter 
von 18 Jahren in das Bankgeschäft seines Vaters, an 
dessen Spitze er seit dem Tode des letzteren gestanden 
hat. Schon früh zeigte er seine hervorragende Be- 
fähigung; er wurde 1870 ins Unterhaus gewählt, 
förderte Bank- und Erziehungswesen, und gab mehrfach 
bedeutsame und folgenreiche Anregungen zu wirt- 
schaftlichen und gesetzgeberischen Reformen. Daneben 
entfaltete er als Forscher, Lehrer und Schriftsteller 
eine aufserordentlich fruchtbare Tätigkeit. Er war in 
entscheidender Weise von Darwin beeinfiufst und 
bekannte sich mit voller Überzeugung zu den grofsen 
Grundgedanken der Entwicklungslehre. Gleich seinem 
grofsen Vorbilde hat er sich die Durchführung der 
Entwicklungsidee in der aufsteigenden Reihe der 
Lebewesen in einer Fülle tiefgründiger Unter- 
suchungen angelegen sein lassen. Die Ergebnisse 
dieser Forschungen hat er in Werken von klassischer 
Bedeutung niedergelegt. Er hat das Leben und die 
Befruchtung der Pflanzen, den Ursprung und die 
Metamorphose der Insekten („On the origin and 
metamorphoses of insects" 1874, deutsch Jena 1876), 
die Entwicklung und den Bau der niederen Tierwelt 
überhaupt zum Gegenstand eingehender Beobachtungen 
gemacht, so hielt er sich z. B. Jahre hindurch in 



seiner Wohnung 30 bis 40 Ameisenvölker. Sein Buch 
„Ants, bees and wasps" (9. Aufl. 1889, deutsch 
Leipzig 1883), das in England selbst in weit über 
100000 Exemplaren verbreitet ist und in sämtliche 
Kultursprachen übersetzt wurde, hat unser exaktes 
Wissen von dem hochentwickelten Leben der Insekten- 
welt durch eine Fülle neuer staunenswerter Einzel- 
heiten bereichert und der Naturforschung die mannig- 
faltigsten und mächtigsten Anregungen gegeben. Die 
Krönung der Forschungen Lubbocks bilden seine 
Untersuchungen über die Anfänge der menschlichen 
Kultur und den Urzustand des Menschen. Seine 
Hauptwerke auf diesem Felde „The origin of civili- 
sation" und „Prehistoric times" haben klassische 
Geltung erlangt und insbesondere bei den deutschen 
Gelehrten ebenso hohe Anerkennung gefunden, wie 
in seinem Heimatlande. Lord Avebury veröffentlichte 
aufserdem mehrere in Hundertausenden von Exem- 
plaren verbreitete naturphilosophische und sozial- 
ethische Schriften wie: The beauties of nature (5. Aufl. 
1893, deutsch Basel 1900). Aufserordentlich viel- 
seitig war die Betätigung Lord Aveburys im öffent- 
lichen Leben. Er war lange Jahre hindurch Präsident 
der entomologischen Gesellschaft, der ethnologischen 
Gesellschaft, der Linnegesellschaft, des anthropo- 
logischen Instituts und Vizepräsident der Royal Society. 
Seit 1900 war er Mitglied des Oberhauses, und seit 
1902 besafs er die höchste wissenschaftliche Aus- 
zeichnung, die der preufsische Staat zu vergeben hat, 
die Friedensklasse des Ordens Pour le merite. 

Am 13. Mai 1913 starb in Berlin Geh. Regierungs- 
rat Dr. Richard Börnstein, Professor für Ex- 
perimentalphysik und Meteorologie an der Land- 
wirtschaftlichen Hochschule daselbst. Am 9. Januar 
1852 in Königsberg i. Pr. geboren, studierte Börn- 
stein an der Universität seiner Vaterstadt sowie in 
Leipzig, Heidelberg und Göttingen Physik und Natur- 
wissenschaften. 1872 wurde er in Göttingen zum 
Dr. phil. promoviert, und bald darauf wurde er Assistent 
Quinckes am physikalischen Institut der Universität 
Heidelberg, wo er sich 1877 mit einer Arbeit über 
den „Eiuflufs des Lichts auf den elektrischen Leitungs- 
widerstand der Metalle" habilitierte. 1878 wurde 
er an die Landwirtschaftliche Akademie zu Proskau 
berufen, wo er neben der Physik die Meteorologie 
lehrte. Die gemeinverständlich geschriebenen Werk chen 
„Regen oder Sonnenschein" und „Leitfaden der 
Wetterkunde" gingen aus dieser Lehrtätigkeit hervor. 
Als 1881 die Landwirtschaftliche Akademie in Pros- 
kau aufgehoben wurde, wurde Börnstein an die Land- 
wirtschaftliche Hochschule in Berlin berufen, deren 
Rektor er von 1908 — 1910 war. Börnstein nahm 



62 



lebhaften Anteil an dem wissenschaftlichen Leben 
in der Reichshauptstadt und beteiligte sich in hervor- 
ragender Weise an den volkstümlichen Kursen der 
Hochschullehrer. Eine Frucht dieser Betätigung ist 
sein volkstümlich gehaltenes, im Verein mit Professor 
W. Markwald verfafstes kleines Werk „Sichtbare und 
unsichtbare Strahlen" sowie seine „Lehre von der 
Wärme". Einen streng fachwissenschaftlichen Charakter 
haben die „physikalisch -chemischen Tabellen", die 
er zuerst mit Landolt, dem Vertreter der physi- 
kalischen Chemie an der Berliner Universität (zuvor 
Lehrer der Chemie an der Landwirtschaftlichen 
Hochschule), nach dessen Tode allein herausgab. 
Die wissenschaftliche Luftfahrt verdankt ihm be- 
merkenswerte Untersuchungen über Luftelektrizität, 
die die Anregung zu weiteren Forschungen auf diesem 
wichtigen Gebiete gaben. 

Am 26. April 1913 starb in Halle (S.) Geh. 
Medizinalrat Generaloberarzt Dr. Fritz v. Bramann, 
M. A. N. (vergl. p. 50), ordentl. Professor für Chirurgie 
und Direktor der chirurgischen Klinik daselbst. Fritz 
Gustav v. Bramann wurde am 25. September 1854 zu 
Wilhelmsberg in Ostpreufsen geboren, studierte von 
1875 — 1879 Medizin in Königsberg und wirkte dann 
mehrere Jahre am städtischen Krankenhause daselbst. 
1884 wurde er Assistent Professor v. Bergmanns, in 
welcher Stellung er bis zum März 1890 verblieb. Im 
Juli 1878 habilitierte sich Bramann an der Berliner 
Universität als Privatdozent, wurde 1889 zum aufser- 
ordentlichen Professor und im März 1890 als Nach- 
folger R. v. Volkmanns zum ord. Professor der Chirurgie 
und Direktor der chirurgischen Klinik nach Halle 
berufen. In demselben Jahre erhob ihn Kaiser 
Wilhelm II. in den erblichen Adelstand. Bramann 
veröffentlichte aufser zahlreichen Aufsätzen in ver- 
schiedenen Zeitschriften: „Der Processus vaginalis 
und sein Verhalten bei Störnngen des Descensus" 
(Berl. 1879), „Ueber die Dermoide der Nase" (ebd. 
1889). Bramann war es, der vor 25 Jahren in 
San Remo mit aufserordentlichem Geschick den Luft- 
röhrenschnitt ausführte, den das fortschreitende Kehl- 
kopfleiden Kaiser Friedrichs nötig machte. Er war 
damals erster Assistent Bergmanns; dieser sandte 
ihn am 16. November nach San Remo, als die Not- 
wendigkeit eines operativen Eingriffs jeden Augen- 
blick eintreten konnte, da v. Bergmann fürchtete, 
im gegebenen Fall nicht schnell genug zur Stelle 
sein zu können. In dankbarer Erinnerung hat 
Wilhelm II. am Jahrestage der Operation, 9. Februar 
d. J., folgendes Danktelegramm an v. Bramann ge- 
richtet: „Heute vor 25 Jahren haben Sie durch Ihre 
ärztliche Kunst meinem verewigten Herrn Vater in 



schwerer Leidenszeit einen verantwortungsvollen und 
grofsen Dienst geleistet. Dankbar gedenke ich dieses 
Ihres Verdienstes um mein königliches Haus. Wilhelm R. " 
Bramann war ein vorzüglicher Lehrer und Operateur. 
In den letzten Jahren hat er gemeinsam mit dem 
Neurologen Gabriel Anton die Eröffnung des vierten 
Gehirnventrikels bei gewissen Gehirnkrankheiten mit 
gutem Erfolge ausgeführt und dadurch die von seinem 
Lehrer G. v. Bergmann am Ende des vorigen Jahr- 
hunderts ausgebildete Lehre von den operativen Ein- 
griffen am Gehirn weiter ausgebaut. Bramann und 
Anton haben ihre Studien über die genannte Operation 
in einer kürzlich erschienenen Schrift „Behandlung 
der angeborenen und erworbenen Gehirnkrankheiten 
mit Hilfe des Balkenstiches" niedergelegt. 

Am 7. März 1913 starb in Berlin-Wilmersdorf 
der Schulgeograph Geheimer Regierungs- und Schul- 
rat Karl Diercke. Er wurde am 15. September 
1848 in Kyritz in der Mark Brandenburg geboren. 
An das arbeitsame Leben des geschätzten Schul- 
mannes erinnert uns neben seinen Büchern die grofse 
Zahl von Wandkarten und Atlanten, die seinen 
Namen tragen. 

Anfangs Juni 1913 starb in Heidelberg der a. o. 
Professor für Chemie an der dortigen Universität 
Dr. phil. Max Dittrich im 49. Lebensjahre. 

Am 30. April 1913 starb William M. Fontaine, 
seit mehr als 30 Jahren Professor der Naturgeschichte 
und Geologie an der Universität zu Richmond 
(Virginia), im 87. Lebensjahre. Er zeichnete sich 
besonders aus durch seine Arbeiten auf dem Gebiete 
der Paläobotanik, die hauptsächlich im „American 
Journal of Science" veröffentlicht wurden. 

Am 27. Mai 1913 starb der Dozent an der 
Technischen Hochschule zu Charlottenburg Professor 
Dr. Theodor Grofs, ein Physiker von Ruf. Seine 
Vorlesungen und Arbeiten beziehen sich besonders 
auf die Wärmetheorie, die Thermochemie, den Galva- 
nismus und die Gastheorie. 

Am 5. März 1913 starb in seiner Vaterstadt Casale 
Monferrato der hervorragende italienische Geograph 
Luigi Hugues im 77. Lebensjahre. Hugues, — am 
27. Oktober 1836 geboren, — war von Haus aus 
Wasserbauingenieur, wandte sich aber bald ganz 
geographischen Studien zu, wurde zuerst Lehrer der 
Geographie an der technischen Schule zu Casale und 
später Professor an der Universität in Turin. Hugues 
hat sich besonders verdient gemacht um die Geschichte 
der Geographie und um die Förderung des Studiums 
der Geographie in Italien. Er gab eine Reihe guter 
Lehrbücher und mit Fritzsche einen viel gebrauchten 
Atlas heraus. Am meisten beschäftigte ihn die Ge- 



63 



schichte der Entdeckungen, und auf diesem Gebiete 
verdankt man ihm eine grofse Zahl vortrefflicher 
Schriften, namentlich über Giovanni da Verrazzano, 
Amerigo Vespucci und Kolumbus. 

Am 2. Mai 1913 starb in Wien Dr. Ernst Kittl, 
Direktor der geologisch -paläontologischen Abteilung 
des Natnrhistorischen Hofmuseums und aufserordent- 
licher Professor an der Technischen Hochschule da- 
selbst, im 54. Lebensjahre. Eittl war in Wien ge- 
boren und machte seine Studien an der Ingenieur- 
schule und der Universität seiner Vaterstadt. Er 
wurde dann Assistent bei Professor Hochstetter am 
Hof- Mineralienkabinett und wirkte fast dreifsig Jahre 
erst als Kustos, dann als Abteilungsleiter am Natur- 
historischen Hofmuseum, in dessen „Annalen" er 
zahlreiche wertvolle Aufsätze geologischen und 
paläontologischen Inhalts veröffentlichte. Er schrieb 
über die Geologie der Umgebung von Sarajewo und 
über die Trias der nordöstlichen Dobrudscha, über 
die Gastropoden von St. Cassian, Esino und im Ge- 
biet der Marmolata, über die Cephalopoden der 
Wurfener Schichten von Mue u. v. a. Er hat auch 
einige Lehrbücher über die genannten Fachgebiete 
verfafst, war gerichtlich vereideter Sachverständiger 
für das Steinbruchwesen, geologischer Beirat für die 
zweite Kaiser- Franz -Josef- Hochquellenwasserleitung 
sowie Obmann des Naturwissenschaftlichen Orient- 
vereins. 

Am 29. Mai 1913 starb in München Eduard 
Pechuel-Loesche, der berühmte Geograph und 
Forschungsreisende, früher Professor an der Uni- 
versität zu Erlangen. Eduard Pechuel-Loesche war 
am 26. Juli 1840 in Zöschen bei Merseburg geboren. 
Er studierte in Leipzig unter Oskar Peschels Leitung 
und wurde dort zum Dr. phil. promoviert. Dann 
bereiste er Westindien, Nordamerika, die Küsten- 
länder des Atlantischen und Stillen Ozeans, die 
polynesische Inselwelt, das nördliche und südliche 
Polarmeer. Von 1874 — 76 nahm er an der 
deutschen Expedition nach der Loangoküste in 
Äquatorial -Afrika teil, wobei er sich besonders der 
Erforschung des Kailu- Gebietes widmete. In dem 
von Güfsfeld herausgegebenen Reisewerk über diese 
Expedition (3 Teile, 1879 — 82) bearbeitete er be- 
sonders den dritten Band, die Landeskunde von Loango. 
1882 wurde Pechuel-Loesche von König Leopold 
von Belgien als Stellvertreter Stanleys an den Kongo 
entsandt und hatte eine Zeitlang die leitende Stelle 
im Kongostaat inne. Über die rücksichtslose und 
gewissenlose Art, mit der Stanley bei seiner kolo- 
nisatorischen Tätigkeit verfahren war, veröffentlichte 
er zwei Aufsehen erregende Flugschriften. 1884 



bereiste Pechuel-Loesche mit seiner Gattin Kapland 
und Südwestafrika, und zwei Jahre darauf habilitierte 
er sich für Erd- und Völkerkunde an der Universität 
Jena, von wo er 1895 als aufserordentlicher Professor 
und Direktor des geographischen Seminars nach Er- 
langen berufen wurde. 1907 wurde dieses Extra- 
ordinariat in eine ordentliche Professur umgewandelt. 
Vor einigen Semestern zog er sich, durch Kränklich- 
keit genötigt, von der Lehrtätigkeit zurück. Aufser 
dem obengenannten Werke verfafste er noch eine 
Reihe wertvoller Schriften, wie „Die Bewirtschaftung 
tropischer Gebiete" (1885), „Das Kongoland" (1887), 
„Volkskunde von Loango" (1907), sowie zahlreiche 
Aufsätze in Fachzeitschriften. Einzig in ihrer Art 
ist die Sammlung von Aquarellen (Landschaftsbildern, 
ethnographischen Skizzen u. a.), die er in den von 
ihm bereisten Gegenden aufgenommen hat und die 
über vierhundert Nummern umfafst. 

Anfang April 1913 starb in Rom der hervor- 
ragendste Ethnograph Italiens Professor Lamberto 
Loria, der sich durch seine Studien- und Forschungs- 
reisen einen glänzenden Namen gemacht hat. Die 
ethnographische Ausstellung in Rom 1911 war sein 
Werk. 

Anfang Juni 1913 starb in Sondershausen der 
Geologe und Botaniker Rektor Karl Picard, Inhaber 
der goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft, 
Mitglied mehrerer, auch aufserdeutscher Akademien. 
Picard ist der Verfasser vieler mineralogischer, wissen- 
schaftlich sehr wertvoller Bücher. Die Bedeutung 
des Gelehrten beruht in erster Linie auf einer bis 
in die kleinsten Einzelheiten dringenden Kenntnis 
der Fauna des Muschelkalkes, und zwar besonders 
der des Landes Schwarzburg- Sondershausen und 
Rudolstadt. Darüber hinaus hat er auf dem Gebiet 
der Geologie und der Botanik durch feinsinnige Studien 
wertvolle Anregungen gegeben, die zu grofsen wissen- 
schaftlichen Werken ausgebaut wurden. 

Am 13. März 1913 starb in Hofheim im Taunus 
der Londoner Kartograph Dr. h. c. Ernst Raven- 
stein. Er wurde am 30. Dezember 1834 in Frank- 
furt a. M. geboren und bekam, kaum 20 Jahre alt, 
einen kartographischen Posten im Intelligence De- 
partment of the War Office in London. Hier blieb 
er 17 Jahre lang und trat dann in das Council der 
Londoner Geographischen Gesellschaft ein, für die 
er eine hervorragende Karte des östlichen Äquatorial- 
afrikas herstellte. Auch in meteorologischer Hinsicht 
erwarb er sich Verdienste, speziell um das englische 
Ostafrika. 1891 war er Vorsitzender der geographischen 
Abteilung der British Association, und kurz darauf 
erhielt er als erster die Victoria Research Medal der 



64 



Gesellschaft. Von seinen Werken sei erwähnt „Vasco 
da Gama's first voyage" (1898), „The stränge ad- 
ventures of the Andrew Battell" (1901), „Systematic 
Atlas" (1894), „Martin Behain, his life and the globe" 
(1908). 

Ende Mai 1913 starb in seiner Vaterstadt Königs- 
berg einer der ältesten Lehrer an der dortigen 
Universität, der Mathematiker Professor Dr. L. Saal- 
schütz, im Alter von 78 Jahren. Louis Saalschütz 
wurde am 1. Dezember 1835 zu Königsberg geboren 
und studierte an der dortigen Universität Mathematik 
und Physik. Nachdem er 1861 mit einer lateinischen 
Abhandlung über die nichtperiodische Veränderung 
der Erdwärme die philosophische Doktorwürde er- 
worben und bald darauf die Lehramtsprüfung ab- 
gelegt hatte, war er 1861 — 82 als Lehrer an der 
Königsberger Gewerbeschule tätig. 1871 habilitierte 
er sich zugleich für Mathematik und Mechanik an 
der Königsberger Universität und wurde 1875 zum 
aufserordentlichen Professor für ersteres Fach ernannt. 
Aufser zahlreichen kleineren Abhandlungen veröffent- 
lichte er eine Reihe von Schriften aus dem Gebiete 
der reinen und angewandten Mathematik, unter denen 
die „Theorie der Evolventenverzahnung", Vorlesungen 
über „Bernouillische Zahlen", „Untersuchungen über 
die allgemeine lineare Substitution usw." und „Ueber 
die Zahlzeichen der Alten" die wichtigsten sind. 

Medizinalrat Dr. August Solbrig, einer der 
bedeutendsten Psychiater, ist im Alter von 67 Jahren 
in München gestorben. Der Verblichene war auch 
eine Zeitlang Arzt des verstorbenen Königs Otto. 
Sein Vater war der erste Inhaber der Professur für 
Psychiatrie in Deutschland. 

Am 18. April 1913 starb im 72. Lebensjahre 
Professor Lest er F. Ward, Professor der Sociologie 
an der Brown University und früher Geologe am 
U. S. Geological Survey. Seine geologischen Arbeiten 
betreffen hauptsächlich das Gebiet der Paläobotanik. 
Am 17. Mai 1913 starb in Strafsburg i. E. 
Dr. Heinrich Weber, M. A. N. (vergl. p. 50), ordent- 
licher Professor der Mathematik an der dortigen Uni- 
versität, im Alter von 71 Jahren. Heinrich Weber, 
ein Sohn des bekannten Historikers Georg Weber, 
wurde 1842 in Heidelberg geboren. Er studierte 
an der Universität seiner Vaterstadt sowie in Leipzig 
und Königsberg Mathematik und Physik und wurde 
schon im Alter von 21 Jahren in Heidelberg zum 
Dr. phil. promoviert. Einige Jahre später habilitierte 
er sich daselbst als Privatdozent für Mathematik, 
1869 wurde er zum aufserordentlichen Professor 
ernannt, um bald darauf einem Rufe an das Eid- 
genössische Polytechnikum in Zürich zu folgen. 



Von 1875 — 83 lehrte er als Ordinarius in Königs- 
berg, später an der Technischen Hochschule in Berlin, 
sowie in Marburg und Göttingen, endlich seit 1894 
in Strafsburg. Aufser zahlreichen Abhandlungen in 
Fachzeitschriften veröffentlichte Weber: „Theorie der 
Abelschen Funktionen vom Geschlecht 3", „Ueber 
Kausalität in der Naturwissenschaft", „Elliptische 
Funktionen und algebraische Zahlen" u. a. Sein 
Hauptwerk ist das 1895/96 in drei Bänden er- 
schienene „Lehrbuch der Algebra", das zu dem 
Besten gehört, was die mathematische Fachliteratur 
an zusammenfassenden Darstellungen über das be- 
treffende Gebiet aufzuweisen hat. Mit seinen Fach- 
genossen J. Wellstein, W. Jacobsthal und seinem Sohne 
Rud. H. Weber (Rostock) gab er eine treffliche 
„Enzyklopädie der Elementarmathematik" heraus, die 
eine vollständige, knapp gefafste Darstellung der 
reinen und angewandten Elementarmathematik für 
Studierende und Lehrer der höheren Schulen enthält. 
Wichtigen Anteil hatte Weber an der Herausgabe 
der gesammelten mathematischen Werke Bernhard 
Riemanns und der Werke seines Lehrers, des Physikers 
Franz Nenmann. Für die von der Schweizer Natur- 
forschenden Gesellschaft veranstaltete Gesamtausgabe 
der Werke Leonhard Enlers hat der Dahingeschiedene 
den ersten Band (Algebra) bearbeitet. An drei Hoch- 
schulen, an denen Weber gewirkt hat, in Königsberg, 
Marburg und Strafsburg, hat er das Rektorat bekleidet; 
seinen Schülern war er stets der wohlwollende Freund 
und Berater. Viele gelehrte Gesellschaften des In- 
und Auslandes, wie die Akademien in Berlin, Göttingen, 
München, Stockholm, Upsala, die Accademia dei 
Lincei in Rom, die mathematischen Vereine von Er- 
langen und Marburg, zählten ihn zu ihren Mitgliedern. 



Naturwissenschaftliche Wanderversammlung. 

Der neunte internationale Physiologen- 
Kongrefs wird vom 2. bis 6. September 1913 im 
Physiologischen Institut der Reichs -Universität Gro- 
ningen abgehalten. Vom 1. bis 7. September soll 
eine Ausstellung von physiologischen Objekten und 
Apparaten stattfinden. 



Jubiläum. 

Herr Hofrat Dr. C. Brunner von Wattenwyl 
in Wien beging am 13. Juni 1913 die Feier seines 
neunzigsten Geburtstages. Die Akademie hat dem 
Jubilar die herzlichsten Glückwünsche ausgesprochen. 



Druck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 




NUNQUAM /m^Svy^Q?\/ OTIOSUS. 



LEOPOLDINA 

AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH- CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

D». A. WANGEBIN. 

Halle a. S. cwuheimstr. Nr. 37.) Heft XLIX. — Nr. 7. Juli 1913. 

Inhalt: Veränderungen im Personalbestande der Akademie. — Beiträge zur Kasse der Akademie. — Eingegangene 
Schriften. — Biographische Mitteilungen. — Naturwissenschaftliche Wanderversammlungen. — 50 jähriges 
Doktorjubiläum des Herrn Professor Dr. Friedrich Thomas in Ohrdruf. — Preisausschreiben. — Emil Chr. 
Hansens Fond. 



Veränderungen im Personalbestande der Akademie. 
Neu aufgenommene Mitglieder: 

Nr. 3355. Am 5. Juli 1913: Herr Professor Dr. Carl August Ludwig Wullstein, Direktor und Chefarzt des 
Krankenhauses „Bergmannsheil" in Bochum i. W. Achter Adjunktenkreis. — Fachsektion (9) 
für wissenschaftliche Medizin. 

Nr. 3356. Am 21. Juli 1913: Herr Dr. Gino Loria. Professor der höheren Geometrie an der Universität in 
Genua. Auswärtiges Mitglied. ■ — Fachsektion (1) für Mathematik und Astronomie. 

Gestorbene Mitglieder: 

Am 16. Juli 1913 in Misdroy: Herr Dr. Friedrich Karl Adolf Pfuhl, Professor am Königlichen Marien- 
Gymnasium und an der Königlichen Akademie, Verwalter der naturwissenschaftlichen Abteilung 
am Kaiser Friedrich -Museum in Posen. Aufgenommen den 6. Januar 1904. 

Am 21. Juli 1913 in Leipzig: Herr. Geheimer Rat Dr. Carl Hermann Credner, früher Direktor der geo- 
logischen Landesuntersuchung im Königreich Sachsen und Professor der Geologie an der Uni- 
versität in Leipzig. Aufgenommen den 4. März 1882; Mitglied des Vorstandes der Fachsektion 

für Mineralogie und Geologie seit 5. April 1900. 

Dr. A. Wangerin. 



Beiträge zur Kasse der Akademie. Emk . Pf . 

Juli 4. 1913. Von Hrn. Geheimen Medizinalrat Professor Dr. Baginsky in Berlin, Jahresbeiträge 

für 1912 und 1913 12 — 

„ 5. „ „ „ Professor Dr. Wullstein in Bochum, Eintrittsgeld und Ablösung der 

Jahresbeiträge 90 — 

Dr. A. Wangerin. 

Leopoldina XLIX. 9 



66 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. 



Chemische Fabrik Flörsheim Dr. H. NoerdliDger, 
Flörsheim a. M. Ratgeber über Pflanzenkrankheiten 
und deren Bekämpfung und über Schädlingsbekämpfung 
in Land- und Forstwirtschaft, Obst-, Wein- und Garten- 
bau. Zweite neubearbeitete Auflage, s. 1. e. a. 8°. — 
Mitteilungen über Pflanzenschutzmittel Nr. 1 — 14, 
16—45. s. 1. e. a. 4°. 

Department of Agriculture, Calcutta. Report of 

the progress of Agriculture in India for 1911/12. 
Calcutta 1913. 8». 

P. KruSCh: Die Genesis einiger Mineralien und 
Gesteine auf der silikatischen Nickelerzlagerstätte 
von Frankenstein in Schlesien. Sep.-Abz. — Jura, 
Muschelkalk und Rötkalke in der Bohrung ,,Schwarze 
Erde 14" bei Raesfeld. Sep.-Abz. 

Erich F. Huth: Die Antennen. 1913 Nr. 1—3. 
Berlin 1913. 8°. 

Kurverein, Davos. Davoser Wetterkarte vom 
Mai 1913. 4«. 

Rudolf Philipp: Der gegenwärtige Standpunkt der 
Urämiefrage. Sep.-Abz. — Über das Verhalten des 
Harnstoffs und des Reststickstoffs im Blute von 
Nephritikern. Sep.-Abz. — Alexander Skutelzky: 
Zur Klinik der Myotonia congenita, der sogenannten 
Thomsenschen Krankheit. Sep.-Abz. — Hans Rotky: 
Über traumatische Myositis. Sep.-Abz. — Julius 
Löwy: Zur Kenntnis des Morbus Addisonii. Sep.- 
Abz. — Wilhelm Lang: Über das Vorkommen 
säurefester Stäbchen im Blute. Sep.-Abz. — Adolf 
Model see: Über die klinische Verwendbarkeit des 
Präzisionsurikometers für Körperflüssigkeiten speziell 
Blut nach Dr. P. Roethlisberger. Sep.-Abz. — G. Maly: 
Klinische Beiträge zur Kenntnis der elektrischen 
Unfälle. Sep.-Abz. — Hugo Pribram und Julius 
Löwy: Zur Diabetesfrage. Sep.-Abz. (Geschenk des 
Herrn Hofrat Professor Dr. Ritter Jaksch von Warten- 
horst in Prag.) 

Th. Becker: Genera Bombyliidarum. Sep.-Abz. — 
Chloropiden aus Abessynien. Sep.-Abz. — Id. und 
P. Stein: Persische Dipteren von den Expeditionen 
des Herrn N. Zarndny 1898 und 1901. Sep.-Abz. 

A. E. Ortmann: A new species of the genus Cam- 
barus from the Isle of Pines. Sep.-Abz. 

Franz Toula: Ein neuer Inoceramenfundort im 
Kahlengebirge. Sep.-Abz. — Eine Reise in das west- 
liche Bosnien (Drvar und Peci). Sep.-Abz. — Ami 
Boue. Aus meinen Erinnerungen. Friesach 1912. 8°. — 
Die Kalke vom Jägerhause unweit Baden (Rauchstall- 
brunnengraben) mit uordalpiner St. Cassianer Fauna. 
Sep.-Abz. 

M Landwirtschaftskammer für die Provinz Sachsen 
in Halle a. S. Arbeiten. Hft. 24 — 30. Halle a. S. 
1913. 80. 

■• | Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte. 
Verhandlungen 84. Versammlung zu Münster i. W. 



vom 15. bis 21. September 1912. Zweiter Teil. 
Leipzig 1913. 8». 

Alwin Nachtweh: Mitteilungen des Verbandes land- 
wirtschaftlicher Maschinen -Prüflings -Anstalten. 6. Jg. 
1912. Berlin 1912. 8°. 

H. Roedel: Neue geologische Beobachtungen bei 
Frankfurt a. 0. Sep.-Abz. — Sedinientäi geschiente. 
Geschichtlicher Rückblick, Übersicht, Literatur. Sep.- 
Abz. — Zur Geschichte der Naturforschung in Frank- 
furt a. 0. Sep.-Abz. — Der naturwissenschaftliche 
Verein des Regierungs- Bezirks Frankfurt 1883 — 1908. 
Sep.-Abz. 

Gino Loria: Spezielle algebraische und transzendente 
ebene Kurven. Theorie und Geschichte. Zweiter Band: 
Die transzendenten und die abgeleiteten Kurven. 
Zweite Auflage. Leipzig und Berlin 1911. 8°. — 
Vorlesungen über darstellende Geometrie. Zweiter 
Teil: Anwendungen auf ebenflächige Gebilde, Kurven 
und Flächen. Leipzig und Berlin 1913. 8°. 



T a u s c h v e r k e h r. 

Genf. Societe de Physique et d'Histoire natu- 
relle. Compte rendu des seances 29. 1912. Geneve 
1913. 8». 

— Societe de Geographie de Geneve. Le Globe. 
Tom. 52. Nr. 1. Geneve 1913. 8°. 

Zürich. Schweizerische Meteorologische 

Zentral-Anstalt. Annalenl911. Zürich 1912. 4°. 

Brüssel. Societe Royale des Sciences medicales 
et naturelles de Bruxelles. Annales et Bulletin. 
Annee 71 Nr. 2, 3. Bruxelles 1913. 8». 

— Academie Royale de Medecine de Belgique. 
Bulletin. Ser. 4 Tom. 26 Nr. 11. Tom. 27 Nr. 1. 
Bruxelles 1912, 1913. 8°. 

— Societe Royale Beige de Geographie. Bulletin. 
1912 Nr. 6. 'Bruxelles 1912. 8«. 

— Musee du Congo Beige. Annales. Botanique. 
Ser. 5 Tom. 3 Fase. 3. Bruxelles 1912. 4«. 

— Observatoire Royale de Belgique. Annuaire 
meteorologique 1913. Bruxelles 1912. 8°. 

— Academie Roy ale des Sciences, des Lettres 
et des Beaux-Arts de Belgique. Annuaire 
1913. Bruxelles 1913. 8°. 

— Societe Royale de Botanique de Belgique. 
Bulletin. Tom. 49. Annee 1912. Bruxelles 1912, 
1913. 8°. 

— Jardin botanique de l'Etat. Charles Bommer 
et Jean Massart: Les aspects de Vegetation en 
Belgique. Nr. 2. Bruxelles 1912. Fol. 

— — Th. Durand et Hans Schinz: Conspectus 
Florae Africae ou enumeration des plantes d'Af'rique. 
Vol. 1 P. 2. Vol. 5. Bruxelles 1895, 1898. 8". 

Lüttich. Societe geologique de Belgique. Annales. 
Tom. 40 Liv. 1. Liege 1912 — 1913. 8°. 



67 



Kopenhagen. Dansk botanisk Forening. Botanisk 
Tidskrift. Bd. 31 Hft. 3. Bd. 32 Hft. 1 Bd. 33 Hft. 1. 
Kobenhavn 1912. 8<>. 

— Kongelige Danske Videnskabernes Selskab. 
Forhandlingar 1913. Nr. 1. Kubenhavn 1913. 8°. 

E. P. Bonnesen, 0. B. Boggild og J. P. J. 

Ravn: Carlsbergfondets Dybdeboring i Grundais 
eng ved Kobenhavn 1894 — 1907 og dens videns- 
kabelige resultater. Kobenhavn 1913. 4°. 

— Danske Natnrhistorisk Forening. Videns- 
kabelige Meddelelser. Bd. 64. Kjobenhavn 1913. 8°. 

— Zoologisches Museum der Universität 
Kopenhagen. The Danish Ingolf-Ekspedition. 
Vol. 3 P. 3. Copenhagen 1913. 4«. 

Amiens. Societe Linne'enne du Nord de la France. 

Bulletin. Tom. 20 Nr. 393—404. Amiens 1910 

—1911. 80. 
Angers. Societe d'Etudes scientifiques d'Angers. 

Bulletin. N. S. Annee 41. 1911. Angers 1912. 8°. 
Oouai. Union geographique du Nord de la 

France. Bulletin 1913 Trim. 1. Douai 1913. 8«. 
Montpellier. Academie des Sciences et Lettres 

de Montpellier. Bulletin mensuel. 1913 Nr. 1 

—3. Montpellier 1913. 8°. 
Paris. Societe geologique de France. Bulletin. 

Ser. 4 Tom. 11 1911 Nr. 6— 8. Paris 1911. 8°. 

— Museum d'Histoire naturelle. Bulletin. Annee 
1911 Nr. 5. 1912 Nr. 3— 7. Paris 1911, 1912. 8°. 

— Universite de Rennes. Travaux scientifiques. 
Tom. 10. Rennes 1911. 8«. 

— Revue Bretonne de Botanique pure et 
appliquee. Annee VIII 1913 Nr. 1, 2. Rennes 
1913. 8«. 

Cambridge, Engl. Cambridge Philosophical So- 
ciety. Proceedings. Vol. 17 P. 1. Cambridge 
1913. 8°. 

Dublin. Royal Irish Academy. Proceedings. 
Vol. 30 Sect. B Part. 4, 5; Sect. C Part. 16, 20, 21 ; 
Vol. 31 Part. 61, 62. Dublin 1913. 8». 

Edinburgh. Royal Society of Edinburgh. Pro- 
ceedings. Vol. 32 P. 5. Vol. 33 P. 1. Edinburgh 
1913. 8». 

Glasgow. Natural History Society of Glasgow. 
The Glasgow Naturalist. Vol. 5 R. 1, 2. Glasgow 
1912, 1913. 8". 

Liverpool. Liverpool Geological Society. Pro- 
ceedings. Vol. 11 P. 3. Liverpool 1912. "8°. 

London. Zoological Society of London. Trans- 
actions. Vol. 20 P. 3, 4. London 1913. 4«. 

Proceedings. 1913 P. 1. London 1913. 8". 

— Meteorological Office. Daily Readings 1912. 
London 1913. 4«. 

— Roval Society of London. Proceedings. Ser.A 
Vol. '88 Nr. 601, 602. Ser. B Vol. 86 Nr. 586, 
587. London 1913. 8°. 

-r- — Philosophical Transactions. Ser. A Vol. 212 
p. 375 — 433. Ser. B Vol. 203 p. 185— 371. Lon- 
don 1913. 4°. 



London. Royal Anthropological Institute of 
Great Britain and Ireland. Journal. Vol. 42. 
1912. July — December. London 1912. 8». 

— Geologists' Association. Proceedings. Vol. 24 
P. 1. London 1912. 8«. 

— Royal Microscopical Society. Journal. 1913 
P. 1. London 1913. 8°. 

Manchester. Manchester Literary and Philo- 
sophical Society. Memoirs and Proceedings. 
Vol. 57 P. 1. Manchester 1913. 8". 

Bergamo. Ateneo di Scienze Lettere ed Arti 
de Bergamo. Atti. Vol. 22. 1911—1912. Ber- 
gamo 1913. 8°. 

Florenz. R. Istituto di Studi superiori pratici 
e di perfezionamento. Cesare Baduel: L' in- 
fezione diplococcica. Firenze 1899. 8°. 

— — 0. Mattirolo: II Museo e 1' orto botanico di 
Firenze. Firenze 1900. 8. 

— — Carlo de Stefani: Flore carbonifere e per- 
miance della Toscana. Firenze 1901. 8°. 

— — C. Baduel, G. Raddi, G. Marchesti: 
Richerche sul ricambio materiale nella Tifoide. 
Firenze 1903. 8«. 

Ferrara. Accademia delle Scienze mediche e 

naturali. Atti. Anno 86 F. 1, 2. Ferrara 1912. 80. 
Genua. Societä Ligustica di Scienze naturali 

e geografiche. Atti. Vol. 23 Nr. 2, 3. Genova 

1912. 8°. 
Neapel. Accademia delle Scienze fisiche e 

matematiche. Rendiconto. Ser. 3 Vol. 18 F. 10 

—12. Napoli 1912. 8». 
Palermo. R. Orto botanico e Giardino Coloniale 

di Palermo. Bollettino. Anno 11 Fasel — 3. 

Palermo 1913. 8«. 
Perugia. Universitä degli Studi di Perugia. 

Annali della Facoltä di Medicina. Ser. 4 Vol. 2 

F. 4. Perugia 1912. 8". 
Rom. Societä zoologica italiana. Bollettino. 

Ser. 3 Vol. 1 Fase. 11, 12. Roma 1912. 8°. 

— Archivio di Farmacologia specimentale e 
Scienze affini. Vol. 15 F. 1—4. Siena 1913. 8». 

— R. Comitato geologico d'Italia. Memorie. 
Vol. 5 P. 2. Roma 1912. 4». 

— Specola Astronomica Vaticana. I. App. 2. 
Roma 1912. 4«. 

Turin. Archivio per le Scienze mediche. Vol. 37 
Fase. 1. Torino 1913. 8°. 

— Museo di Zoologia ed Anatomia comparata. 
Bollettino. Vol. 27. Torino 1912. 8°. 

— R. Accademia delle Scienze di Torino. 
Memorie. Ser. 2 Tom. 63. Torino 1913. 4". 

Atti. Vol. 48 Disp. 1—3. Torino 1913. 8°. 

Amsterdam. Wiskundig Genootschap. Revue 

semestrielle des publications mathematiques. Tom. 21 

F. 1. Amsterdam 1913. 8<>. 
"s-Gravenhage. Nederlandsche Entomologische 

Vereenigung. Tijdschrift voor Entomologie. 

Deel 55 An. 4. 's-Gravenhage 1912. 8°. 

9* 



68 



Groningen. Natuurknndig Genootschap. Ver- 
slag 111. Groningen 1911. 8«. 

Hartem. Musee Teyler. Archives. Ser. 3 Vol. 1. 
Haarlem 1912. 8°. 

— Kolonial - Museum te Haarlem. Bulletin. 
Nr. 51. Amsterdam 1913. 8°. 

Leiden. Physical Laboratory of the University 
of Leiden. Communications. Spl. Nr. 27. Leiden 

1912. 8». 

— Nederlandsche Dierkundige Vereeniging. 
Tijdschrift. Ser.2 Deel 12 Afl. 3. Leiden 1912. 8°. 

— — Aanwinsten der Bibliotheek Januari 1911, 
Februari 1912. 8«. 

— Geologisches Reichsmuseum. Sammlungen. 
Beiträge zur Geologie Ost- Asiens und Australiens. 
Bd. 8 Hft. 5. Bd. 9 Hft. 2. Leiden 1912. 8». 

Utrecht. Koninklijk Nederlandsch Meteoro- 
logisch Institut. Jaarboekl911. Utrecht 1912. 8°. 

— — Onweders, optische Verschijnselen. 1910 
Deel 31. Amsterdam 1912. 8«. 

Liste de publications 1850 — 1912. Utrecht 

1913. 8». 

Bergen. Bergens Museum. Aarbog. 1912 Hft. 1, 3. 

Bergen 1912, 1913. 8°. 
Aarsberetning for 1912. Bergen 1913. 8«. 

Tromso. Tromso Museum. Aarshefter 34. 1911. 

Tromso 1912—1913. 8°. 
Aarsberetning for 1911. Tromso 1912. 8°. 

Porto. Academia Polytechnica do Porto. Annaes 
scientificos. Vol. 7 Nr. 4. Coimbra 1913. 8°. 

Jassy. Societe des Medecins et Naturalistes 
de Jassy. Bulletins et Memoires. 1912 Nr. 11, 
12. Jassy 1912. 8<>. 

Helsingfors. Finska Vetenskaps - Societeten. 
Meteorologische Zentralanstalt. Meteo- 
rologisches Jahrbuch für Finnland. Bd. 7, 8 Teil 1. 
9 Teil 1. Helsingfors 1912. 4». 

— — W. W. Korhonen: Schnee- und Eisverhält- 
nisse in Finland im Winter 1898 — 1899. Kuopio 
1912. 4". 

— Sällskapet for Finlands Geografi. Fennia 
Nr. 29, 31, 32. Helsingfors 1909—1912. 8° 

— — Subkomiten för den obesuttna befolkningen. 
Undersökning 1. Helsingfors 1913. 8°. 

Kischinew. Societe des Naturalistes et des Ama- 
teurs des Sciences naturelles de Bessarabie. 
Travaux. Vol. 3. Kischinew 1912. 8«. 

Mitau. Kurländische Gesellschaft für Literatur 
und Kunst. Sitzungsberichte und Jahresbericht des 
kurländischen Provinzialmuseums aus dem Jahre 
1911. Mitau 1912. 8°. 

Moskau. Observatoire astronomique de Moscou. 
Annales. Ser. 2 Vol. 5 Suppl. Moscou 1913. 4«. 

Odessa. Club Alpin de Crimee et du Caucase. 
Bulletin. 1913 Nr. 1. Odessa 1913. 8°. 



St. Petersburg. Societe Entomologique de Russie. 
Revue Russe d'Entomologie. 1912. Tom. 12 Nr. 3. 
St. Petersburg 1912. 8°. 

— Musee d'Anthropologie et d'Ethnographie 
de l'Academie Imperiale des Sciences. Publi- 
cations. Nr. 14. St. Petersburg 1913. 8°. 

Berichte 1912. St. Petersburg 1912. 8». 

Tiflis. Botanischer Garten. Report 1910, 1912. 
Tiflis 1912, 1913. 8». 

Warschau. Mathematisch-Physikalische Ab- 
handlungen. Tom. 23. Warszawa 1912. 8°. 

Stockholm. Svenska Sällskapet för Antropologi 
och Geografi. Ymer. 1912 Hft. 4. 1913 Hft. 1. 
Stockholm 1912, 1913. 8". 

— K. Svenska Vetenskapsakademien. Hand- 
lingar. Bd. 48 Nr. 3. Bd. 50 Nr. 1. Uppsala und 
Stockholm 1912. 4». 

Arkiv för Zoologie. Bd. 7 Hft. 4. Uppsala 

und Stockholm 1912." 8«. 

— — Arkiv für Kemi, Mineralogi och Geologi. 
Bd. 4 Hft. 4, 5. Uppsala und Stockholm 1913. 8». 

Upsala. Regia Societas Scientiarum Upsaliensis. 

Nova Acta. Ser. 4 Vol. 3 Fase. 1. Upsaliae 1911 

—1913. 40. 
Barcelona. Club Montanyenc. Butlleti. Any 1 

Nr. 8—10. Barcelona 1912. 8°. 

— Real Academia de Ciencias y Artes de 
Barcelona. Memorias. Epoca3 Vol. 10 Nr. 13 — 17. 
Barcelona 1912, 1913. 4". 

Aüo Academico de 1912 ä 1913. Nomina 

del Personal Academico. Barcelona 1912. 8°. 
Madrid. Sociedad Matemätica Espaüola. Re- 

vista. Aiio 2 Nr. 13, 14. Madrid 1913. 8°. 
Saragoza. Sociedad Aragonesa de Ciencias 

Naturales. Boletin. Tom. 11 Nr. 7, 8. Tom. 12 

Nr. 2. Zaragoza 1912, 1913. 8». 

Berkeley. University of California. Publications. 
Zoologv Vol. 8 Nr. 3. Vol. 9 Nr. 6—8. Vol. 11 
Nr. 1, 2; Botanv Vol. 4 Nr. 15. Vol. 5 Nr. 1, 2; 
Geology Vol. 7 Nr. 3— 8; Pathology Vol. 2 Nr. 9, 
10; Phvsiologv Vol. 4 Nr. 16, 17; Agricultural 
Sciences' Vol. 1 Nr. 1—3. Berkeley 1912. 8«. 

Memoirs. Vol. 1 Nr. 2 P. 2. Berkeley 1912. 4". 

Chronicle. Vol. 14 Nr. 3, 4. Berkeley 1912. 8°. 

Frederick P. Gay: A method of correlated 

teaching of Pathology and Bacteriology in the 
second year of Medical Instruction. Sep.-Abz. — 
Id. and T. Brailsford Robertson: A comparison 
of paranuclein split from casein with a synthetic 
paranuclein, based on immunity reactions. Sep.-Abz. 

Boston. American Academy of Arts and 
Sciences. Proceedings. Vol. 48 Nr. 14, 15. Boston 
1913. 80. 

Cambridge. Museum of comparative Zoology at 
Harvard College. Bulletin. Vol. 55 Nr. 2. Cam- 
bridge, Mass. U. S. A. 1913. 8». 

Chape! Hill. Elisha Mitchell Scientific Society. 
Journal. Vol. 28 Nr. 4. Chapel Hill, N.C. 1913. 8». 



69 



Cincinnati. University of Cincinnati. Studies. 

Ser. 2 Vol. 8 P. 1. Cincinnati, Ohio 1913. 8». 
Columbia, Missouri. University of Missouri. 

Bulletin. Science Series. Vol. 1 Nr. 5. Columbia, 

Missouri 1913. 8«. 
New York. American Geographical Society. 

Bulletin. Vol. 45 Nr. 3. New York 1913. 8°. 

— Geological Society of America, Bulletin. 
Vol. 23 Nr. 4. New York 1912. 8°. 

— American Museum of Natural History. 
Memoirs. N. S. Vol. 1 P. 1—3 New York 1912. 8«. 

— New York Academy of Sciences. Annais. 
Vol. 22 p. 161—337. New York 1912. 8". 

Philadelphia. American Philosophical Society. 
Proceedings. Nr. 207. Philadelphia 1912. 8°. 

— Academy of Natural Sciences of Phila- 
delphia. Journal. Ser. 2 Vol. 15 Philadelphia 
1912. 4«. 

■ — — Proceedings of the Meeting held March 19- — 21 
in commemoration of the one hundredth anniversary 
of the founding of the Academy. Philadelphia 
1912. 40. 

Rochester. Rochester Academy of Science. 
Proceedings. Vol. 5 p. 39 — 58. Rochester, N. Y. 
1912. 8». 

St. Louis. Missouri Botanical Garden. Annual 
Report 23. 1912. St. Louis, Mo. 1912. 8». 

Washington. U. S. Department of Agriculture. 
Bureau of Entomology. Bulletin. Nr. 99 P.2, Nr. 113, 
Nr. 116 P.2, Nr. 121. Washington 1912. 8". 

Technical Series. Nr. 12, 16 P. 4. Wa- 
shington 1912. 8». 

— Circular. Nr. 162, 163, 165. Washington 

1912. 8". 

- — Carnegie Institution. Department of Ex- 
perimental Evolution. Annual Report 1912. Sep.- 
Abz. 

— Library of Congress. Reportl912. Washington 
1912. 8». 

— U. S. Geological Survey of Territories. 
Bulletin. Nr. 514, 515, 518 — 520, 523. Wa- 
shington 1912. 8°. 

Water-Supply Papers. Nr. 284, 289—291, 

294, 296, 298, 304. Washington \ 9 12. 8°. 

— — Professional Papers. Nr. 71. Washington 
1912. 40. 

— Smithsonian Institution. Annual Report 1911. 
Washington 1912. 80. 

— — Smithsonian Miscellaneous Collections. Publi- 
cation. Nr. 2158, 2159, 2163—2166. Washington 
1912, 1913. 80. 

— — United States National Museum. Bulletin. 
Nr. 79. Washington 1912. 8°. 

Toronto. Royal Astronomical Society of Canada. 
Journal. Vol. 6 Nr. 4, 5. Toronto 1912. 8°. 

— Canadian Institute. Transactions. Vol. 9 P. 3 
(Nr. 22). Toronto 1912. 8°. 



Guelph. Ontario. Entomological Society of 
Ontario. The Canadian Entomologist. Vol. 45 
Nr. 2, 3. London 1913. 80. 

Mexico. Sociedad Mexicana de Geografia y 
Estadistica. Boletin. Epoca 5 Tom. 6 Nr. 1, 2. 
Mexico 1913. 8«. 

— Museo Nacional de Arqueologia, Historia 
y Etnologia. Boletin. Tom. 2 Nr. 5 — 7. Mexico 

1912. 80. 

Anexo al Boletin. Informe General 1911 — 1912. 

Mexico 1912. 8°. 
Anales. Tom. 4 Nr. 5, 6. Mexico 1912. 8 U . 

— — Las publicaciones del Museo. Mexico 1912. 8°. 

— — Boletin de la Biblioteca Nacional de Mexico. 
Aiio 9 Nr. 2, 3. Mexico 1913. 8. 

— Instituto geolögico de Mexico. Boletin. Nr. 29. 
Mexico 1912. 4°. 

Santiago de Chile. Observatorio astronümico. 
Publicaciones. Nr. 5. Santiago de Chile 1913. 4°. 

Buenos Aires. Museo Nacional de Historia 
natural de Buenos Aires. Anales. Tom. 23. 
Buenos Aires 1912. 8». 

La Plata. Direcciön General de Estadistica 
de la Provincia de Buenos Aires. Boletin 
mensual. Nr. 144—146. La Plata 1912. 40. 

Batavia. Vereeniging tot Bevordering der 
geneeskundige Wetenschappen in Neder- 
landsch-Indie. Geneeskundig Tijdschrift voor 
Nederlandsch-Indie. Deel 53 Aft. 1. Batavia 1912. 80. 

Buitenzorg. Department of Agriculture. Mede- 
deelingen van het Proefstation voor Rijst c. a. 
P. van der Eist: De Padioogstmislukking in de 
Residentie Madioen in 1910. Batavia 1912. 8«. 

■ — — Mededeelingen van het Agricultuur Chemisch 
Laboratorium. Nr. 3. Buitenzorg 1912. 8°. 

— — Mededeelingen van de Afdeeling voor Planten- 
ziekten. Nr. 4. Buitenzorg 1913. 8°. 

Calciltta. Asiatic Society of Bengal. Memoirs. 
Vol. 3 Nr. 5. Calcutta 1912. 4«. 

— — Journal and Proceedings. Vol. 75 P. 1. N. S. 
Vol. 6 Nr. 12 Extra-Nr. Vol. 7. Vol. 8 Nr. 1—4. 
Calcutta 1911, 1912. 80. 

— Indian Museum, Natural History Section. 
Records. Vol. 4 Nr. 10. Vol. 7 Nr. 1—4. Vol. 8 
Nr. 1. Calcutta 1912. 80. 

Annual Report 1911/1912. Calcutta 1912. 80. 

— — Austin Hobart Clark: The Crinoids of the 
Indian Ocean. Calcutta 1912. 4°. 

R. B. Seymour Sewell and B. L. Chaudhuri: 

Indian Fish of proved Utility as Mosquito-Destroyers. 
Calcutta 1912. 80. 

Sendai, Japan. Töhoku Imperial University. 
The Science Reports. Vol. 1 Nr. 5. Sendai, Japan 

1913. 8». 

Tokio. Deutsche Gesellschaft für Natur- und 
Völkerkunde Ostasiens. Mitteilungen. Bd. 14 
Teil 2. Tokvo 1913. 8°. 



70 



Tokio. Imperial Earthquake Investigation 
Committee. Bulletin. Vol. 5 Nr. 2. Tokyo 
1913. 8°. 

— Kaiserliche Universität. Mitteilungen aus der 
medizinischen Fakultät. Bd. 10 Hft. 3. Tokyo 
1913. 8°. 

Perth. Geological Survey. Bulletin. Nr. 43, 47. 

Perth 1912. 8«. 
Sydney. Royal Society of New South Wales. 

Journal and Proceedings. Vol. 45 P. 4. Sydney 

1912. 8». 

— Australian Museum. Report 1912. Sydney 

1912. 4». 

Pretoria. Transvaal Museum. Annais (Mededee- 
lingen). Vol. 3 P. 4. Vol. 4 P. 1. Pretoria 1912, 

1913. 8°. 



Berlin. Hydrographisches Amt des Reichs- 
Marine am ts. Nachrichten für Seefahrer. Jg. 1912 
Nr. 36 — 52. Jg. 1913 Nr. 1—26. Berlin 1912, 
1913. 8». 

— Landwirtschaftliche Jahrbücher. Zeitschrift 
für wissenschaftliche Landwirtschaft und Archiv des 
Königlich Preufsischen Landes -Ökonomie -Kol- 
legiums. Bd. 43. Bd. 44 Hft. 1—4. Berlin 1912, 
1913. 8». 

— Gesellschaft für Erdkunde. Zeitschrift 1912 
N r .7— 10. 1913 Nr.l— 5. Berlin 1912, 1913. 8». 

— Gesellschaft Urania. Himmel und Erde. Jg. 24 
Nr. 12. Jg. 25 Nr. 1—9. Berlin 1912, 1913. 8». 

— Deutsche Kolonialgesellschaft. Deutsche 
Kolonialzeitung. Jg. 25 Nr. 37—52. Jg. 26 Nr. 1 
—26. Berlin 1912, 1913. 4°. 

— Deutsche Geologische Gesellschaft. Zeit- 
schrift. Bd. 64 Hft. 4. Bd. 65 Hft. 1. Berlin 1912, 
1913. 80. 

— Monatsschrift für Kakteenkunde. Bd. 22 
Nr. 9 — 12. Bd. 23 Nr. 1—6. Neudamm 1912, 
1913. 80. 

— Deutscher Seefischerei-Verein. Mitteilungen. 
Bd. 28 Nr.8— 12. Bd. 29 Nr. 1—6. Berlin 1912, 
1913. 80. 

— Entomologische Rundschau. Jg. 29 Nr.18 — 24. 
Jg. 30 Nr. 1—12. Stuttgart 1912, 1913. 40. 

— Verein zur Förderung des Deutschen Ento- 
mologischen Museums. Entomologische Mit- 
teilungen. Bd. 1 Nr. 12. Bd. 2 Nr. 1—6. Berlin 
1912, 1913. 80. 



Biographische Mitteilungen, 

Anfang Juni 1913 starb in Heidelberg Prof. Dr. 
Max Dittrich, aufserordentlicher Professor der 
Chemie an der Heidelberger Universität, 48 Jahre 
alt. Professor Dittrichs bekanntestes Werk ist ein 
chemisches Praktikum für Studierende der Natur- 
wissenschaften; als Forscher hat er sich hauptsächlich 



mit Nahrungsmittel chemie beschäftigt. Er war ein 
Schüler Bunsens und ist auch als Assistent Victor 
Meyers tätig gewesen. 

Am 3. Juni 1913 starb in Charlottenburg Regierungs- 
rat Dr. J. Domke, Mitglied der Normal -Eichungs- 
kommission und zugleich ein ausgezeichneter Astronom, 
46 Jahre alt. Die besondere Befähigung Dr. Domkes lag 
auf rechnerisch- astronomischem Gebiete, wo er nicht 
mir als Mitherausgeber der Ambronn-Domkeschen Tafeln 
zur astronomisch - geographischen Ortsbestimmung, 
sondern auch ganz speziell auf dem Gebiete der 
„Nomographie" Hervorragendes leistete. Unter Noso- 
graphie versteht man die schon seit einiger Zeit für 
astronomische, physikalische und technische Berech- 
nungen eingeführte Lehre von der geometrischen 
Darstellung bestimmter Gleichungen. Der Vorteil 
einer derartigen graphischen Rechnung gegenüber 
allen logarithmischen oder sonstigen numerischen 
Berechnungen beruht nicht nur auf grofser Schnellig- 
keit und Bequemlichkeit, sondern vor allem auch 
auf der Möglichkeit eines weit besseren Überblicks 
über den Gesamtverlauf aller rechnerischen Ope- 
rationen. Dr. Domkes spezialistische Begabung für 
diese besondere Art graphischer Berechnung wird 
nur schwer zu ersetzen sein. Sein früher Tod be- 
deutet einen schmerzlichen Verlust für die Wissenschaft. 

Am 20. März 1913 starb in Lille der General- 
sekretär der dortigen Geographischen Gesellschaft 
Dr. Henri Douxami, Professor der Geologie an 
der Universität daselbst. 

Am 29. März 1913 starb in Upsala Dr. Th. 
M. Fries, emer. Professor der Botanik an der Uni- 
versität daselbst. 

Am 13. April 1913 starb in Neapel Professor 
Dr. Wilhelm Giesbrecht. Er war seit vielen 
Jahren an der Stazione Zoologica in Neapel tätig 
und ein hervorragender Kenner der Species Crustacea. 

Am 9. März 1913 starb in Louvain der Professor 
der Chemie Louis Henry, 80 Jahre alt. 

Am 27. Februar 1913 starb Dr. Philip Hanson 
His, Professor der Bakteriologie am College of 
Physicians and Surgeons an der Columbia University 
New York. Er war 44 Jahre alt. 

Am 11. Juni 1913 starb in Strafsburg i. E. Dr. 
Eduard Holzapfel, Professor für Geologie und 
Direktor des Geognostisch- paläontologischen Instituts 
an der dortigen Universität. Er wurde am 18. Ok- 
tober 1853 in Steinheim in Westfalen geboren und 
studierte in Marburg. 1879 wurde er ordentlicher 
Lehrer am Realprogymnasium in Düren, 1882 Dozent 
und 1894 etatsmäfsiger Professor an der Technischen 



71 



Hochschule in Aachen. 1907 kam er als Nachfolger 
von Wilh. Beneke nach Strafsburg. 

Am 8. April 1913 starb in Badapest der Professor 
emer. Dr. Julius König, zuletzt noch Honorar- 
Dozent für Mathematik am Ungarischen Polytechnikum 
in Budapest. 

Am 4. April 1913 starb in Leon (Mexico) der 
Direktor des dortigen Meteorologischen Observatoriums 
Professor Mariano Leal. Er war 70 Jahre alt. 

Der ordentliche Professor der Chemie Dr. B. 
von Lengyel in Budapest ist im Alter von 69 Jahren 
gestorben. 

Anfang Mai 1913 starb Professor Dr. Leon 
Pervinquiere, Chef des travaux pratiques de geo- 
logie ä la Sorbonne. Er ist 1873 in La Roche-sur- 
Yon (Vendee) geboren. Sein wissenschaftliches 
Interesse beschränkte sich fast ganz auf das franzö- 
sische Nordafrika, besonders Tunesien. Hier aber 
leistete er so Grofses, dafs er trotz seines jungen 
Alters als bester Kenner dieses Landes gelten konnte. 
Die Ergebnisse seiner zahlreichen Studienreisen sind 
zum Teil in folgenden Werken niedergelegt: Etüde 
geologique de la Tunisie Centrale (These, 1903), Le 
Sud Tunisien (1909) und La Tripolitaine interdite, 
Ghadames (1912). 

Am 4. Juli 1913 starb in Freiburg i. B. Dr. Franz 
Samuely, a. o. Professor und Assistent an der medi- 
zinischen Klinik der dortigen Universität. Er war 
33 Jahre alt. 

Am 27. Mai 1913 starb Hermann Sommerstorff, 
Assistent am Botanischen Garten und Institut der 
Universität in Wien. 

Am 6. Mai 1913 starb in Kopenhagen der dänische 
Geologe Professor Dr. K. J. Vogelius Steenstrup. 
Er wurde 1842 in Mow Jylland geboren und be- 
sonders durch seine Arbeiten über grönländische 
Geologie bekannt. 

Im Juni 1913 starb in Brüssel der Professor der 
Chirurgie Dr. Thiriar. Er war lange Jahre Leibarzt 
des Königs Leopold, an dem er auch die letzte 
Operation vor seinem Tode ausgeführt hat. 

Anfangs Februar 1913 starb in Gieres bei Gre- 
noble der Botaniker C. Arvet-Touvet, der beste 
Kenner des Genus Hieracium. 

Ende Mai 1913 starb in St. Petersburg Dr. Shögorö 
Tsuboi, Professor für Anthropologie an der Uni- 
versität in Tokio. 

Am 6. Juni 1913 starb der Privatdozent an der 
Technischen Hochschule in Charlottenburg, Professor 
Dr. Theodor Weyl. Am 8. Januar 1851 in Berlin 
geboren, studierte er in Heidelberg, Berlin und 
Strafsburg, wo er 1878 die ärztliche Approbation 



erlangte. Er wurde dann Assistent bei dem Physio- 
logen Rosenthal in Erlangen, wo er von 1879 — 1880 
Privatdozent war, ging von da nach Berlin zu 
du Bois-Reymond, arbeitete bei dem Physiker Helm- 
hol tz, dem Chemiker A. W. Hofmann, bei Robert 
Koch und schliefslich bei Liebermann in der Tech- 
nischen Hochschule. Hier habilitierte er sich 1895 
für Hygiene, doch fand er bei seinen Unterrichts- 
bestrebungen mancherlei Schwierigkeiten. Als wissen- 
schaftlicher Arbeiter war Weyl sehr fruchtbar. Neben 
zahlreichen Einzelarbeiten aus den Gebieten der 
Physiologie, der Chemie und Hygiene — u. a. über 
Eiweifskörper, Chlorophyll, Teerfarben — schrieb er 
ein Lehrbuch der „Organischen Chemie für Mediziner". 
„Methoden der Organischen Chemie", die gerade 
jetzt ins Französische übersetzt weiden. In zweiter 
Auflage erscheint sein vielbändiges „Handbuch der 
Hygiene", dem ein ebenfalls ins Französische über- 
setzter Band über soziale Hygiene folgte, vor kurzem 
erschien sein grofses „Handbuch der Arbeiterkrank- 
heiten", er gab die „Assanierung der Städte in 
Einzeldarstellungen' heraus, ferner die „Strafsen- 
reinigung europäischer Städte", „Einflufs hygienischer 
Werke auf die Gesundheit der Städte", „Studien zur 
Strafsenhygiene mit besonderer Rücksicht auf Müll- 
verbrennen", insbesondere schrieb er auch über die 
Berliner Kanalisation. Lange Zeit war er Schrift- 
führer des Berliner Vereins für öffentliche Gesund- 
heitspflege, er war in hygienischen Fragen Sach- 
verständiger an den Berliner Gerichten und wirkte 
als Lehrer an den vom Ministerium der öffentlichen 
Arbeiten und der Vereinigung für staatswissenschaft- 
liche Fortbildung veranstalteten Kursen. Vielfach 
war er auch in amtlicher Eigenschaft als Hygieniker 
im Auslande tätig, so 1891 in England, 1895 in 
Ungarn, 1896 in Rufsland und in Konstantinopel. 



Naturwissenschaftliche Wanderversamrjilungen, 

Die 96. Jahresversammlung der Schweize- 
rischen Naturforschenden Gesellschaft findet 
vom 7. bis 10. September 1913 in Frauenfeld statt. 
Mit den Sektionssitzungen vom 9. September werden 
die schweizerischen Gesellschaften für Geologie, 
Botanik und Zoologie ihre Jahresversammlungen 
verbinden. 

Die 9. Hauptversammlung des Deutschen 
Medizinalbeamten Vereins findet am 12. und 
13. September 1913 in Breslau statt. 

Die Jahresversammlung des Internatio- 
nalen Vereins für Psychologie und Psycho- 



72 

therapie findet am 18. und 19. September 1913 in Botanik und die Vereinigung für angewandte 
Wien statt. Botanik ihre Versammlungen abhalten. 



Die Deutsche botanische Gesellschaft hält 
ihre Generalversammlung am 6. Oktober 1913 in Jubiläum. 
Berlin-Dahlem im Hörsaal des Königl. Botanischen Herr Professor Dr. Friedrich Thomas in Ohr- 
Museums (Königin -Luise -Strafse Nr. 6 — 8) ab. Gleich- druf bei Gotha feierte am 11. Juli 1913 sein goldenes 
zeitig werden in Dahlem die Freie Vereinigung Doktorjubilänm. Die Akademie hat dem Jubilar die 
für Pflanzengeographie und systematische herzlichsten Glückwünsche ausgesprochen. 



Preisausschreiben. 

Herr M. von Horstig (Wiesbaden) hat der Rheinischen Gesellschaft für wissenschaftliche Forschung 
die Summe von 2000 Mk. zur Verfügung gestellt, die zu Preisen für die besten Lösungen von folgenden 
drei Aufgaben verwendet werden soll: 

1. Es sind die Materialien zusammenzustellen für die Erörterung der Frage nach den Landverbindungen, 
die zur Tertiär- und Quartärzeit im Atlantischen Ozean und im Mittelmeer für die Wanderungen 
der Primaten bestanden haben. — Preis 600 Mk. 

2. Es sind die Tatsachen zusammenzustellen und zu erörtern, die auf einen zeitlichen oder ursächlichen 
Zusammenhang zwischen der Umbildung der Tierwelt (und des Menschen) und den klimatischen 
Änderungen während der jüngsten Tertiärzeit und der Dilnvialzeit hindeuten. — Preis 600 Mk. 

3. Welche anatomischen, physiologischen und geologischen Anhaltspunkte sind vorhanden zur Erklärung 
des aufrechten Ganges beim Menschen? — Preis 800 Mk. 

Die Arbeiten sind in deutscher Sprache abzufassen, in Maschinenschrift zu schreiben und bis zum 
1. April 1914 mit Motto versehen an den Vorsitzenden der Rheinischen Gesellschaft für wissenschaftliche 
Forschung in Bonn, Nufs- Allee 2, einzusenden. 

Das Preisgericht besteht aus den Herren Professoren Bonnet, Steinmann und Verworn in Bonn. 



Emil Chr. Hansen's Fond. 

Auf Grund einer letztwilligen Bestimmung des verstorbenen Professor Dr. Emil Chr. Hansen in 
Kopenhagen und dessen Frau ist unter seinem Namen ein Fond gestiftet worden, dessen Statuten unterm 
17. Juni 1911 Königl. Ratifikation erhalten haben. 

In entsprechenden Zeitintervallen, und zwar in der Regel alle zwei oder drei Jahre — zum ersten 
Male im Jahre 1914 — , ist an dem Geburtstage des Stifters eine sein Bildnis tragende goldene Medaille, 
der eine Geldsumme von wenigstens 2000 Kronen beigegeben wird, an den Verfasser einer, in den letzten 
Jahren veröffentlichten, hervorragenden mikrobiologischen Arbeit auszuteilen. 

Die Verwaltung des Fonds ist den Direktoren der beiden Abteilungen des Carlsberg Laboratorium 
im Verein mit einem von der Oberdirektion dieses Laboratoriums erwählten dänischen biologischen Forscher 
unterstellt. 

Wem die Medaille zuerkannt werden soll, wird einer Prüfungskommission anheimgestellt, bestehend 
aus dem obenerwähnten Verwaltungsausschufs und mindestens zwei ausländischen Forschern im mikro- 
biologischen Gebiete, welche auf Ersuchen des Verwaltungsausschusses eingewilligt haben, der Kommission 
beizutreten. 

Man gedenkt, im Jahre 1914 die Medaille einem Forscher der medizinischen Mikrobiologie (um- 
fassend die Morphologie, Biologie und Wirkungsart der für die Menschen und die Tiere pathogenen Mikroben) 
zu erteilen. 

Es sind der Prüfungskommission beigetreten: Professor Dr. Calmette, Lille; Geh. Ober-Med.-Rat 
Prof. Dr. Gaffky, Berlin; Professor Theobald Smith, Med. Dr., Boston. 

Alle Mitteilungen, den Fond betreffend, sind dem Vorsitzenden des Verwaltungsausschusses in 
Kopenhagen zuzustellen, von dem auch alle weiteren Auskünfte erteilt werden. 

Druck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 




NUNQUAM Msp^Y^k/ OTIOSUS 



LEOPOLDIUA 



AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH- CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DE. A. WANGERIN. 

Halle a. S. (wuheimstr.Nr.37.) Heft XLIX. — Nr. 8. August 1913. 

Inhalt: Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (4) für Mineralogie und Geologie. — Veränderungen im 
Personalbestande der Akademie. — Beiträge zur Kasse der Akademie. — Eingegangene Schriften. — Natur- 
wissenschaftliche Wanderversammlungen. — so jähriges Doktorjubiläum der Herren Geheimen Medizinalrat 
Professor Dr. Küster in Charlottenbnrg und Professor Dr. Kronecker in Bern. 



Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsekion (4) für Mineralogie und Geologie. 

Durch den Tod des Herrn Geheimen Rats Professor Dr. Credner in Leipzig ist die Neuwahl eines 
Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (4) für Mineralogie und Geologie notwendig geworden. Ich ersuche 
alle stimmberechtigten Mitglieder dieser Fachsektion ergebenst, Vorschläge zur Wahl bis zum 26. September 
1913 an das Präsidium gelangen zu lassen, worauf die Zusendung von Stimmzetteln erfolgen wird. 

Halle a. 8., den 20. August 1913. Dr. A. Wangerin. 



Veränderungen im Personalbestande der Akademie. 
Neu aufgenommenes Mitglied: 

Nr. 3357. Am 1. August 1913: Herr Professor Dr. Eduard Ludwig Erwin Lohr, Assistent und Privat- 
dozent für das Gesamtgebiet der Physik an der Deutschen Technischen Hochschule in Brunn. 
Erster Adjunktenkreis. — Fachsektion (2) für Physik nnd Meteorologie. 

Gestorbene Mitglieder: 

Am 22. Juli 1913 in Bonn: Herr Geheimer Bergrat Dr. Ernst Adolf Hugo Laspeyres, Professor der 
Mineralogie, früher Direktor des Mineralogischen Instituts und Museums der Universität in Bonn. 
Aufgenommen den 28. Februar 1882. 

Am 25. Juli 1913 in Steinach: Herr Hofrat Dr. Maximilian Ritter von Vintschgau, emer. Professor der 
Physiologie an der Universität in Innsbruck. Aufgenommen den 8. Juni 1862. 

Dr. A. Wangerin. 



Leopoldina XLIX. 10 



74 

Beiträge zur Kasse der Akademie. Emu. Pf. 
August 1. 1913. Von Hrn. Professor Dr. Loria in Genua, Eintrittsgeld und Ablösung der Jahres- 
beiträge 90 

1. „ „ „ Professor Dr. Lohr in Brunn, Eintrittsgeld und Ablösung der Jahres- 
beiträge 30 ■ 

Dr. A. Wangerin. 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. 

Observatoire magnetique, meteorologique et sis- 
mologique. Zi-Ka-Wei (Chine). Louis Froc: La pluie 
en Chine durant une periode de onze annees 1900 
—1910. Chang-Hai 1912. 4". 

Survey of India. Calcutta. Professional Paper. 
Nr. 12, 13. Calcutta, Dehra Dun 1912. 4». 

Kurverein, Davos. Davoser Wetterkarte vom 
Juni 1913. 40. 

F. Manson Bailey: Contributions to the Flora of 
Queensland. Sep.-Abz. 

E. Roth: Cholera. Sep.-Abz. — Die Baumwolle. 
Sep.-Abz. — Benas Levy: Baumwolle. Sep.-Abz. 
■ — Wolfram Suchier: Kurze Geschichte der Uni- 
versitätsbibliothek zu Halle 1696 bis 1876. Halle a. S. 
1913. 8°. (Geschenk des Herrn Professor Dr. E. Roth 
in Halle a. S.) 

Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte. 
Geschäftsbericht des Vorstandes 1907 — 1912. Leipzig 
1907—1912. 8°. 

Arthur Wichmann: Über Meteoritenfälle an Bord 
von Schiffen. Sep.-Abz. — Herr J. J. Staal und 
„Nova Guinea". Leiden 1913. 8°. 

Eduard Brückner: Zeitschrift für Gletscherkunde. 
Bd. 7 Hft. 3. Berlin 1813. 8». 

G. B. Guccia: Henri Poincare f. Sep.-Abz. 
Randolph Guriey: Origin of lens, decussation and 

right-handedness. Sep.-Abz. — What is Mental, 
what Physical: The concepts fundamental in the 
sciences (Qualities, Properties, Space). Sep.-Abz. 
R. von Hertwig: 24 Dissertationen. 



Tauschverkehr. 

Berlin. Königlich Preufsische Geologische 
Landesanstalt. Jahrbuch. Bd. 30 Teil 2 Hft. 8. 
Bd. 33 Teil 1 Hft. 1, 2. Berlin 1912. 8°. 

— — Geologische Literatur Deutschlands. A. Jähr- 
licher Literaturbericht. Die Literatur des Jahres 
1911. Berlin 1913. 8°. 

— Königl. Preufsische Akademie der Wissen- 
schaften. Physikalisch-Mathematische Klasse. 
Abhandlungen 1912. 1913 Nr. 1. Berlin 1912, 
1913. 4°. 



Berlin. Deutsche Geologische Gesellschaft. Zeit- 
schrift. Bd. 65. A. Abhandlungen Hft. 1. B. Monats- 
berichte Nr. 1—3. Berlin 1913. 8". 

— Deutscher Landwirtschaftsrat. Archiv. 37. Jg. 
Berlin 1913. 8°. 

— Königlicher Botanischer Garten und 
Museum. Notizblatt. Nr. 51. Berlin 1913. 8°. 

— Preufsische Landesanstalt für Gewässer- 
kunde. Jahrbuch für die Gewässerkunde Nord- 
deutschlands. Besondere Mitteilungen. Bd. 2 Hft. 3. 
Berlin 1912. 4°. 

— Deutsches Entomologisches Museum. Ento- 
mologische Mitteilungen. Bd. 2 Nr. 6 — 8. Berlin 
1913. 8». 

— — Supplementa Entomologica. Nr. 2. Berlin 
1913. 8 U . 

— Berliner Entomologischer Verein. Berliner 
Entomologische Zeitschrift. Bd. 57 Hft. 3, 4. Berlin 
1913. 8°. 

— Deutsche Entomologische Gesellschaft. 
Deutsche Entomologische Zeitschrift. Jg. 1913 
Hft. 3. Berlin 1913. 8°. 

— Gesellschaft naturforschender Freunde. 
Sitzungsberichte. 1913 Nr. 1—4. Berlin 1913. 8°. 

— — Mitglieder -Verzeichnis 1913. 8°. 

Braunschweig. Verein für öffentliche Gesund- 
heitspflege. Monatsblatt für öffentliche Gesund- 
heitspflege. Jg. 35 Nr. 9 — 12. Jg. 36 Nr. 1 — 4. 
Braunschweig 1912, 1913. 8". 

— Wochenschrift für Aquarien- und Terrarien- 
kunde. 1912 Nr. 38— 52. 1913 Nr. 1 — 26. 
Braunschweig 1912, 1913. 4". 

Bremen. Geographische Gesellschaft. Deutsche 
Geographische Blätter. Bd. 35 Hft. 3, 4. Bd. 36 
Hft. 1, 2. Bremen 1912, 1913. 8°. 

— Naturwissenschaftlicher Verein. Abhand- 
lungen. Bd. 21 Hft. 2. Bremen 1913. 8». 

Cassel. Verein für Naturkunde. Abhandlungen 
und Bericht 53 über das 74. — 76. Vereinsjahr 
1909 — 1912. Cassel 1913. 8°. 

Danzig. Königliche Technische Hochschule. 
Personal - Verzeichnis Sommer -Halbjahr 1913. 
Danzig 1913. 8°. 



75 



Oanzig. Westpreufsisch botanisch-zoologischer 
Verein. Bericht 1897, 1898, 1902, 26—29, 33, 

34. Danzig 1898 — 1912. 8". 

— Naturforschende Gesellschaft. Schriften. 
N. F. Bd. 13 Hft. 2. Danzig 1912. 8«. 

Darmstadt. Verein für Erdkunde und Grofs- 
herzoglich Geologische Landesanstalt zu 
Darmstadt. Notizblatt für das Jahr 1912. 4. Folge 
Hft. 33. Darmstadt 1912. 8°. 

Donaueschingen. Verein für Geschichte und 
Naturgeschichte der Baar und der an- 
grenzenden Landesteile. Schriften. Heft 13. 
Tübingen 1913. 8°. 

Dresden. Verein für Erdkunde. Mitteilungen. 
Bd. 2 Hft. 5, 6. Dresden 1912. 8». 

— Naturwissenschaftliche Gesellschaft „Isis". 
Sitzungsberichte und Abhandlungen. Jg. 1912, Juli 
bis Dezember. Dresden 1913. 8°. 

Erlangen. Biologisches Centralblatt. Unter Mit- 
wirkung von Dr. K. Goebel und Dr. R. Hertwig. 
herausgegeben von Dr. J. Rosenthal. Bd. 32 
Nr. 9—12. Bd. 33 Nr. 1—5. Erlangen 1912, 
1913. 8«. 

— Physikalisch-medizinischeSozietät. Sitzungs- 
berichte. Bd. 44. 1912. Erlangen 1913. 8». 

Frankfurt a. M. Physikalischer Verein. Jahres- 
bericht für das Rechnungsjahr 1911 — 1912. Frank- 
furt a. M. 1913. 8«. 

Freiburg i. Br. Badischer Landesverein für 
Naturkunde und Naturschutz. Mitteilungen. 
Nr. 280, 281, 283. Freiburg i. Br. 1913. 8". 

Göttingen. Königliche Gesellschaft der Wissen- 
schaften. Abhandlungen. Mathematisch -physi- 
kalische Klasse. N. F. Bd. 9 Nr. 4. Berlin 1913. 4°. 

■ Philologisch -historische Klasse. N. F. Bd. 14 

Nr. 4. Berlin 1913. 4». 

■ Nachrichten. 1913 Hft. 1,2. Berlin 1913.80. 

Gotha. Geographischer Anzeiger. Jg. 1912 
Nr. 8— 12. Jg. 1913 Nr. 1—6. Gotha 1912, 1913. 8°. 

Halle. Landwirtschaftliches Institut der Uni- 
versität Halle. Kühn -Archiv. Bd. 3. Erster 
Halbband. Berlin 1913. 8°. 

Hamburg. Deutsche Seewarte. Annalen der Hydro- 
graphie. 1912 Nr. 9— 12. 1913 Nr. 1-6. Ham- 
burg 1912, 1913. 8». 

— — Aus dem Archiv der Deutschen Seewarte. 

35. Jg. 1912 Nr. 2. Hamburg 1913. 40. 

■ — — Deutsche überseeische meteorologische Be- 
obachtungen. Hft. 21. Hamburg 1913. 4°. 

— Deutsche Gesellschaft für Anthropologie, 
Ethnologie und Urgeschichte. Korrespondenz- 
Blatt. Jg. 1912 Nr. 7—12. Jg. 1913 Nr. 1—5. 
Hamburg 1912, 1913. 4«. 

— Geographische Gesellschaft. Mitteilungen. 
Bd. 27. Hamburg 1913. 8». 

Heidelberg. Grofsherzogliche Sternwarte. Ver- 
öffentlichungen. Bd. 6 Nr. 8. Heidelberg 1913. 4". 
Bericht 1911. 1912. Sep.-Abz. 



Heidelberg. Grofsherzogliche Sternwarte. Max 
Wolf: Das Spektrum des Andromedanebels. Sep.- 
Abz. — Über die Spektren einiger Spiralnebel. 
Sep.-Abz. — Das Spektrum der Nova Geminorum 
1912. Sep.-Abz. — Die Spektra von vier Wolf- 
Rayet-Stcrnen. Sep.-Abz. — Die Nova Geminorum 2 
im Frühjahr 1913. Sep.-Abz. 

Husum. Zeitschrift für wissenschaftliche In- 
sektenbiologie. Bd. 8 Hft. 8—12. Bd. 9 Hft. 1 
— 5. Herausg. von Dr. Christoph Schröder. 
Husum, Berlin 1912, 1913. 8°. 

Jena. Naturwissenschaftliche Wochenschrift. 
Redaktion: Dr. H. Potonie" und Dr. F. Körber. 
N. F. Bd. 11 Nr. 37—52. Bd. 12 Nr. 1—26. Jena 

1912, 1913. 4o. 

— Medizinisch - naturwissenschaftliche Ge- 
sellschaft. Jenaische Zeitschrift für Naturwissen- 
schaft. Bd. 50 (N. F. Bd. 43) Hft. 1. Jena 1913. 8". 

Karlsruhe. Naturwissenschaftlicher Verein. Ver- 
handlungen. Bd. 25. 1911—1912. Karlsruhe i. B. 

1913. 80. 

Kiel. Kommission zur wissenschaftlichen Unter- 
suchung der deutschen Meere in Kiel und 
Biologische Anstalt auf Helgoland. Wissen- 
schaftliche Meeresuntersuchungen. Abt. Helgoland. 
N. F. Bd. 10 Hft. 2. Kiel und Leipzig 1913. 4«. 

Leipzig. Beiblätter zu den Annalen der Physik. 
Begründet von J. C. Poggendorff, fortgeführt von 
E. Wiedemann. Herausgeg. von Walther König. 
Bd. 36 Nr. 19—24. Bd. 37 Nr. 1—12. Leipzig 

1912, 1913. 8°. 

— Deutsche Illustrierte Bienenzeitung. Jg. 29 
Nr. 10 — 12. Jg. 30 Nr. 1 — 6. Leipzig 1912, 

1913. 8°. 

— Gesellschaft für Erdkunde. Mitteilungen. 

1912. Leipzig 1913. 8». 

— Königlich Sächsische Gesellschaft der 
Wissenschaften. Mathematisch -physische Klasse. 
Abhandlungen. Bd. 22 Nr. 7. Leipzig 1913. 4«. 

— — — Berichte über die Verhandlungen. Bd. 24. 
1912 Nr. 5— 7. Bd. 25. 1913 Nr. 1. Leipzig 1912, 

1913. 80. 

— — Jahresbericht der Fürstlich Jablonowskischen 
Gesellschaft 1913. Leipzig 1913. 8°. 

Marburg. Gesellschaft zur Beförderung der 
gesamten Naturwissenschaften. Sitzungs- 
berichte. Jg. 1912. Marburg 1913. 8". 

Möckern. Landwirtschaftliche Versuchs- 

stationen. Bd. 78 Nr. 3, 4. Bd. 79— 81. Bd. 82 
Nr. 1, 2. Berlin 1912, 1913. 8». 

München. Allgemeine Fischereizeitung. Jg. 1912 
Nr. 18—24. Jg. 1913 Nr. 1—12. München 1912, 
1913. 8°. 

— Königlich Bayerische Akademie der Wissen- 
schaften. Mathematisch -physikalische Klasse. 
Abhandlungen. Bd. 26 Abh. 2. Spl. Bd. 2 Abh. 9. 
München 1912, 1913. 4«. 

Sitzungsberichte. 1912 Hft. 3. München 

1912. 80. 

10* 



76 



München. Königlich Bayerische Akademie der 
Wissenschaften. Carl v. Linde: Physik und 
Technik auf dem Wege zum absoluten Nullpunkte 
der Temperatur. München 1912. 4°. 

— Bayerische Botanische Gesellschaft zur 
Erforschung der heimischen Flora. Mit- 
teilungen. Bd. 3 Nr. 2 — 4. München 1913. 8°. 

— Geographische Gesellschaft. Mitteilungen. 
Bd. 8 Hft. 2. München 1913. 8«. 

— Ornithologische Gesellschaft in Bayern. 
Verhandlungen. Bd. 11 Hft. 2, 3. München 1912, 
1913. 8°. 

— Gesellschaft für Morphologie und Physio- 
logie. Sitzungsberichte 28. 1912. München 1913. 8». 

Neifse. Wissenschaftliche Gesellschaft „Philo- 
mathie". 36. Bericht vom Oktober 1910 bis 
März 1913 zugleich Festschrift zur Feier des 
75 jährigen Bestehens. Neifse 1913. 8°. 

Nürnberg. Germanisches Nationalmuseum. Mit- 
teilungen. Jg. 1912. Nürnberg 1912. 8«. 
Anzeiger. Jg. 1912 Hft. 4. Nürnberg 1912. 8". 

Regensburg. Königliche Bayerische Botanische 
Gesellschaft. Denkschriften. Bd. 12 (N. F. Bd. 6). 
Regensburg 1913. 8«. 

Rostock. Naturforschende Gesellschaft. Sitzungs- 
berichte und Abhandlungen. N. F. Bd. 1 — 4. 
Rostock 1909—1912. 8«. 

Stettin. Entomologischer Verein zu Stettin. 
Stettiner Entomologische Zeitung. Jg. 74 Hft. 1. 
Stettin 1913. 8». 

— — Festschrift zur Eröffnung des Städtischen 
Museums zu Stettin am 23. Juni 1913. Stettin 
1913. 8». 

Stuttgart. Blätter für Aquarien- und Terrarien- 
kunde. Jg. 1912 Nr. 38— 52. Jg. 1913 Nr. 1—25. 
Stuttgart 1912, 1913. 4«. 

— Königlich Württembergisches Statistisches 
Landesamt. Deutsches Meteorologisches Jahrbuch 
für 1912. Württemberg. Stuttgart 1913. 4». 

— Verein für vaterländische Naturkunde in 
Württemberg. Jahreshefte. Jg. 69. Stuttgart 1913. 8". 

Trier. Verein deutscher Rosenfreunde. Rosen- 
zeitung. Jg. 1912 Nr. 7, 8. Jg. 1913 Nr. 1—4. 
Trier 1912, 1913. 8<>. 

Tübingen. Schwäbischer Albverein. Blätter. 
Jg. 24 1912 Nr. 9— 12. Jg. 25 1913 Nr. 1—6. 
Tübingen 1912, 1913. 4«. 

Wilhelmshaven. Kaiserliches Observatorium. 
Veröffentlichungen. N. F. Hft. 2. Berlin 1913. 4°. 

Würzburg. Physikalisch-Medizinische Gesell- 
schaft. Sitzungsberichte. 1912 Nr. 5—7. Würz- 
burg 1912. 8°. 

Agram. Kroatische Naturforscher-Gesellschaft. 
Glasnik. Godina 25 Svezak 2, 3. Zagreb 1913. 8». 

Bregenz. Landes-Museums-Verein für Vorarl- 
berg. 49. Jahresbericht für 1913. Bregenz 1913. 8». 



Budapest. Rovartani Lapok. Bd. 19 Nr. 6 — 12. 
Bd. 20 Nr. 1, 2. Budapest 1912, 1913. 8«. 

— Magyar Botanikai Lapok. (Ungarische Bota- 
nische Blätter.) Jg. 11 Nr. 5— 12. Jg. 12 Nr. 1—5. 
Budapest 1912, 1913. 8°. 

— Ungarische Geographische Gesellschaft. 
Vol. 39 (Internationale Ausgabe). Vol. 41 Nr. 3 — 5. 
Budapest 1911, 1913. 8«. 

Graz. K. K. Gartenbau-Gesellschaft in Steier- 
mark. Mitteilungen. 1912 Nr. 10— 12. 1913 Nr. 1 
—8. Graz 1912, 1913. 8°. 

Iglö. Ungarischer Karpathen-Verein. Jahrbuch. 
Jg. 40. 1913. Iglö 1913. 8°. 

Klausenburg. Medizinisch - naturwissenschaft- 
liche Sektion des Siebenbürgischen 
Muse ums- Vereins. Sitzungsberichte der medi- 
zinischen Sektion. Jg. 1910 Hft. 2, 3. Jg. 1911, 

1912. Kolozvar 1910—1912. 8». 

Krakau. Akademie der Wissenschaften. Roz- 
prawy. Tom. 11. W Krakowie 1911. 8°. 

Lemberg. Kopernikus, Naturwissenschaftlicher 
Verein. Kosmos. 1912 Nr. 1—3, 10—12. 1913 
Nr. 1 — 3. We Lwowie 1912, 1913. 8». 

Linz. Verein für Naturkunde in Österreich ob 
der Enns. Jahresbericht 40, 41. Linz 1911, 

1913. 8°. 

Olmütz. Vaterländisch er Museums-Verein. Casopis. 
Jg. 30 1913 Nr. 2, V Olomouci 1913. 8°. 

— Verein „Botanischer Garten". Bericht III 
der naturwissenschaftlichen Sektion. Vereinsjahre 
1910—1912. Olmütz 1913. 8». 

Prag. Böhmischer Forstverein. Vereinsschrift 
für Forst-, Jagd- und Naturkunde. Hft. 337 — 346. 
Prag 1912, 1913. 8». 

Führer für die Exkursion des Böhmischen 

Forstvereins in die Forste der k. k. Militärinvaliden- 
Fondsdomäne Hofic im August 1913. Prag 1913. 8°. 

— Gesellschaft zur Förderung deutscher 
Wissenschaft, Kunst und Literatur in 
Böhmen. Rechenschaftsbericht 1910, 1911. Prag 
1911, 1912. 8». 

— K. K. Sternwarte. Magnetische und meteo- 
rologische Beobachtungen im Jahre 1912. Prag 
1913. 4». 

— Lese- und Redehalle der deutschen Stu- 
denten. Bericht 64. 1912. Prag 1913. 8<>. 

— Böhmische Entomologische Gesellschaft. 
Casopis. 1913 Nr. 2. V Praze 1913. 8«. 

Reichenberg i. B. Deutscher Gebirgsverein für 
das Jeschken- und Isergebirge. 23. Jahrbuch. 
Jg. 1913. Reichenberg 1913. 8». 

■ — Verein der Naturfreunde. Mitteilungen Jg. 41. 
Reichenberg 1913. 8°. 

Staab bei Pilsen. Deutsch- österreichischer 
Moorverein. Oesterreichische Moorzeitschrift. 
Jg. 12 Nr. 9 — 12. Jg. 13 Nr. 1—6. Staab 1912, 
1913. 8°. 



77 



Temesvär. Südungarische Naturforscher-Ge- 
sellschaft. Terme'szettudomänyi Füzetek. Jg. 37 
Fflzet 1. Temesvär 1913. 8". 

Troppau. K. K. Österreichisch -schlesis che Land- 
und Forstwirtschafts-Gesellschaft. Land- 
wirtschaftliche Zeitschrift für Osterreich -Schlesien. 
Jg. 14 Nr. 18 — 24. Jg. 15 Nr. 1 — 12. Troppau 

1912, 1913. 8». 

Wien. K. K. Zoologisch - Botanische Gesell- 
schaft. Verhandlungen. Bd. 62 Nr. 5— 10. Bd. 63 
Nr. 1, 2. Wien 1912, 1913. 8«. 

Abhandlungen. Bd. 7 Hft. 1, 2. Wien 1912, 

1913. 8». 

— K. K. Gartenbau -Gesellschaft. Österreichische 
Garten -Zeitung. 1912 Nr. 10—12. 1913 Nr. 1—5. 
Wien 1912, 1913. 8°. 

— Österreichischer Fischereiverein. Öster- 
reichische Fischerei - Zeitung. Jg. 9 Nr. 18 — 24. 
Jg. 10 Nr. 1 — 12. Wien 1912, 1913. 4<>. 

— Internationale Mineralquellen - Zeitung. 
Nr. 291— 309. Wien 1912, 1913. 4". 

— Österreichischer Touristen-Club. Mittei- 
lungen. 1912 Nr. 8— 12. 1913 Nr. 1 — 5. Wien 
1912, 1913. 4». 

— Wissenschaftlicher Klub. Monatsblätter. Jg. 33. 
Nr. 11, 12. Jg. 34 Nr. 1—8. Wien 1912, 1913. 8". 

— K. K. Geographische Gesellschaft. Mit- 
teilungen. Bd. 55 Nr. 7—12. Bd. 56 Nr. 1 — 5. 
Wien 1912, 1913. 8». 

— Meteorologische Gesellschaft. Meteorologische 
Zeitschrift. 1912Hft.9 — 12 1913 Hft. 1—5. Wien 
1912, 1913. 40. 

— Wiener Entomologische Zeitung. Jg. 31 
Hft. 8— 12. Jg.32 Hft. 1— 6. Wien 1912, 1913. 8«. 

— Kaiserliche Akademie der Wissenschaften. 
Mathematisch - naturwissenschaftl. Klasse. Sitzungs- 
berichte. Bd. 121. Abt.I Hft. 9, 10; Abt. IIa Hft. 9, 
10; Abt. IIb Hft. 8 — 10; Abt. III Hft. 4 — 10. 
Bd. 122. Abt. IIa Hft. 1. Wien 1912, 1913. 8°. 

— — Mitteilungen der Erdbeben -Kommission. N. F. 
Nr. 45, 46. Wien 1913. 8«. 

— K. K. Hydrographisches Zentral-Bureau. 
Jahrbuch. 17. Jg. 1909. Wien 1912. 4». 

— K.K. Naturhistorisches Hofmuseum. Annalen. 
Bd. 27 Nr. 1, 2. Wien 1913. 8°: 

— K. K. Geologische Reichsanstalt. Erläute- 
rungen zur Geologischen Detailkarte von Süd- 
dalmatien. Blatt Spizza (Zone 37, Kol. XX). Wien 
1912. 80. 

Erläuterungen zur Geologischen Karte der im 

Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder der 
österreichisch -ungarischen Monarchie. NW- Gruppe, 
Nr. 17; SW- Gruppe, Nr. 113. Wien 1913. 8». 

Jahrbuch. Jg. 1912 Hft. 4. Jg. 1913 Hft. 1. 

Wien 1913. 8". 

— Geologische Gesellschaft in Wien. Mit- 
teilungen. Bd. 5. 1912. Hft. 4. Wien 1912. 8». 

Basel. Naturforschende Gesellschaft. Verhand- 
lungen. Bd. 22, 23. Basel 1911, 1912. 8<>. 



Bern. Schweizerisches Landwirtschafts - De- 
partement. Mitteilungen. Jg. 1912 Nr. 36 — 52. 
Jg. 1913 Nr. 1—25. Bern 1912, 1913. 8°. 

— — Landwirtschaftliches Jahrbuch. Jg. 1912 Nr. 7. 
Jg. 1913 Nr. 1, 2. Bern 1912, 1913. 8°. 

— Schweizerische Entomologische Gesell- 
schaft. Mitteilungen. Bd. 12 Hft. 4. Bern 1913. 8». 

Freiburg. Schweiz. Naturforschende Gesellschaft. 
Mitteilungen. Botanik Bd. 3 Hft. 2. Mathematik 
und Physik Bd. 2. Fribourg (Suisse) 1912, 1913. 8». 

Bulletin. Vol. 20. Fribourg 1912. 8°. 

Genf. Institut National Genevois. Memoires. 

Tom. 21. Geneve 1910. 4°. 
Bulletin. Tom. 40. Geneve 1913. 8°. 

— Societe de Geographie de Geneve. Le Globe. 
Bulletin. Tom. 52. Nr. 2. Geneve 1913. 8°. 

— Conservatoire et Jardin botanique de 
Geneve. Annuaire 15, 16. 1911, 1912. Geneve 
1911—1913. 8«. 

Lausanne. Societe Vaudoise des Sciences na- 
turelles. Bulletin. Nr. 178, 179. Lausanne 1913. 8°. 

Neuchatel. Societe Neuchateloise des Sciences 
naturelles. Bulletin. Tom. 39 Annee 1911— 1912. 
Neuchatel 1913. 8°. 

Pfäffikon. Schweizerische Fischerei-Zeitung. 

1912 Nr. 9— 12. 1913 Nr. 1 — 5. Pfäffikon 1912, 
1913. 80. 

St. Gallen. St. Gallische Naturwissenschaft- 
liche Gesellschaft. Jahrbuch für 1912. Bd. 52. 
St, Gallen 1913. 8». 

Zürich. Societas entomologica. 1912 Nr. 19 — 24. 

1913 Nr. 1—5. Zürich 1912, 1913. 4". 

— Naturforschende Gesellschaft. Vierteljahrs- 
schrift. Jg. 57 1912 Hft. 3, 4. Zürich 1913. 8». 

— — Neujahr sblatt auf das Jahr 1913. Stück 115. 
Zürich 1913. 4". 

— Schweizerische Centralanstalt für das 
forstliche Versuchs wesen. Mitteilungen. Bd. 10 
Hft. 3. Zürich 1913. 8°. 

— — Beiträge zur geologischen Karte der Schweiz. 
N. F. Lfg. 41, 42. Bern 1912. 4«. 

— — Erläuterungen zur geologischen Karte. Nr. 12, 
13. Aarau 1913. 8". 

Antwerpen. Societe d'Astronomie d'Anvers. 
Gazette astronomique. Nr. 67, 68. Anvers 1913. 4°. 

Brüssel. Societe Royale des Sciences medicales 
et naturelles de Bruxelles. Annales et Bulletin. 
Annee 71 Nr. 4 — 6. Bruxelles 1913. 8«. 

— Academie Royale de Medecine de Belgique. 
Bulletin. Ser. 4 Tom. 27 Nr. 2 — 4. Bruxelles 
1913. 80. 

— — Memoires courronne's et autres Memoires. 
Tom. 21 F. 1. Bruxelles 1913. 8». 

— Musee du Congo Beige. Annales. Geologie, 
Paleontologie et Mineralogie. Ser. 3 Tom. 1 Fase. 1. 
Bruxelles 1913. 4<>. 



78 



Brüssel. Societe entomologique de Belgique. 

Annales. Tom. 56. Bruxelles 1912. 8". 
Memoires. Tom. 20, 21. Bruxelles 1912. 8°. 

— Societe Royale Beige de Geographie. Bulletin. 
1913 Nr. 1, 2. Bruxelles 1913. 8°. 

— Academie Royale de Belgique. Classe des 
Sciences. Memoires. Ser. 2 Tom. 3 Fase. 6. Tom. 4 
Fase. 1, 2. Bruxelles 1912, 1913. 4". 

Bulletin. 1912 Nr. 12. 1913 Nr. 1—6. 

Bruxelles 1912, 1913. 8°. 

— Societe Royale de Botanique de Belgique. 
Bulletin. Tom.51 (Ser. 2 Tom. 1). Bruxelles 1912. 8°. 

Gand. Archives de Biologie. Fondues par Ed. 
Van Beneden et Ch. Van Bambeke. Publiees 
par 0. Van der Stricht et A. Brächet. Tom. 28 
F. 2. Liege, Paris 1913. 8°. 

— Vlaamsch Natuur- en Geneeskundig Con- 
gres. Handelingen van het 16. Congres 1912. 
Gent 1912. 8». 

Löwen. Institut micrographique. La Cellule. 

Tom. 27 Fase. 2. Tom. 28 Fase. 1. Lierre, Lou- 

vain 1912. 8°. 
Lüttich. Societe geologique de Belgiqne. Annales. 

Tom. 39 Liv. 4. Tom. 40 Livr. 2. Annexe Fase. 2. 

Liege 1912 — 1913. 8". 
Kopenhagen. Kongelige Danske Geografiske 

Selskab. Geografisk Tidskrift. Bd. 22 Hft. 1, 2. 

Kopenhagen 1913. 4". 

— Kongelige Danske Videnskabernes Selskab. 
Forhandlinger 1913. Nr. 2. Kobenhavn 1913. 8°. 

— — Skrifter. Naturvidenskabelige og mathematiske 
Afdeeling. 7. Raekke. Tom. 9 Nr. 2. Tom. 10 
Nr. 2. Kobenhavn 1913. 4». 

— Danske meteorologiske Institut. Nantisk- 
Meteorologisk Aarbog 1912. Kjobenhavn 1913. 4°. 

Arcachon. Station biologique d'Arcachon. Bul- 
letin. Annee 14 (1911 — 1912) F. 2. Bordeaux 

1912. 8°. 

Bordeaux. Societe de Medecine et de Chirurgie 
de Bordeaux. Bulletins et Memoires. Annee 1898 
— 1904, 1912. Paris, Bordeaux 1899 — 1905, 

1913. 8«. 

— Societe Linneenne de Bordeaux. Actes. 
Tom. 66. Bordeaux 1912. 8". 

Le Havre. Societe Havraise d'Etudes diverses. 

Recueil des publieations 1911. Le Havre 1911. 8°. 
Lyon. Academie des Sciences, Belles-Lettres et 

Arts de Lyon. Memoires. Sciences et Lettres. 

Ser. 3 Tom. 13. Paris, Lyon 1913. 8°. 

— Museum d'Histoire naturelle de Lyon. 
Archives. Tom. 10, 11. Lyon 1909, 1912. 4". 

Montpellier. Academie des Sciences et Lettres 
de Montpellier. Bulletin mensuel. 1913 Nr. 4, 5. 
Montpellier 1913. 8°. 

— — • Section des Sciences. Memoires. Ser. 2 Tom. 4 
Nr. 4. Tom. 5 Nr. 3. Montpellier 1912. 8«. 

— Institut de Zoologie de l'Universite de 
Montpellier et Station Zoologique de Cette. 
Travaux. Ser. 2. Memoires. Nr. 26, 27. Cette 
1912. 8°. 



Bulletin. 

Tom. 11 

-1912. 8°. 



Memoires. 
Nr. 1 — 5. 

Bulletin. 
-10. Paris 



Namur. Societe entomologique Namuroise. 

Revue mensuelle. 1912 Nr. 9—12. 1913 Nr. 1—6. 

Namur 1912, 1913. 8«. 
Nancy. Societe des Sciences de Nancy. Bulletin. 

Ser. 3 Tom. 13 Fase. 3. Nancy 1912." 8». 
Narbonne. Miscellanea Entomologica. Vol. 20 

Nr. 5 — 12. Vol. 21 Nr. 1, 2. Narbonne 1912, 

1913. 8». 
Paris. Academie des Sciences. Comptes rendus 

hebdomadaires des seances. Tom. 155 Nr. 10 — 27. 

Tom. 156. Paris 1912, 1913. 4«. 

— Societe geologique de France. 
Ser. 4 Tom. 9 Nr. 9. Tom. 10 Nr. 9. 
Nr. 6— 9. Tom. 12 Nr. 3— 6. Paris 1909- 

— Societe de Biologie. Comptes rendus hebdo- 
madaires. 1912 Nr. 29 — 37. 1913 Nr. 1—22. 
Paris 1912, 1913. 8». 

— Societe anatomique. Bulletin et 
Ser. 6 Tom. 13 Nr. 7— 10. Tom. 14 
Paris 1912, 1913. 8". 

— Societe entomologique de France. 
Annee 1912 Nr. 13—21. 1913 Nr. 1- 

1912, 1913. 8°. 

Annales. Vol. 80 Trim. 1. Vol. 81 Trim. 2—4. 

Vol. 82 Trim. 1. Paris 1911—1913. 8°. 

— Societe zoologique de France. Bulletin. 
Tom. 36. Paris 1911. 8«. 

Rennes. Station entomologique de la Faculte 
des Sciences. Insecta. Revue illustree d'Ento- 
mologie. Nr. 20 — 29. Rennes 1912, 1913. 8°. 

La Rochelle. Societe de Sciences naturelles 
de la Charente-Inferieure. Annales de 1911. 
Flore de France. Tom. 13. La Rochelle 1912. 8». 

Rouen. Societe des Amis des Sciences naturelles 
de Rouen. Bulletin. Annee 1911. Rouen 1912. 8°. 

Toulouse. Societe d'Histoire naturelle et des 
Sciences biologiques et energetiques de 
Toulouse. Bulletin trimestriel. Tom. 45. 1912 
Nr. 3, 4. Toulouse 1912. 8". 

Cambridge. Engl. Cambridge Philosophical So- 
ciety. Proceedings. Vol. 17 P. 2. Cambridge 

1913. 8°. 

Transactions. Vol. 22 P.2. Cambridge 1913. 4». 

Dublin. Royal Irish Academy. Proceedings. 
Vol. 31 Nr. 3, 45. Vol. 32 Sect. C Nr. 1. Dublin 
1913. 8°. 

— Royal Dublin Societv. The Scientific Proceed- 
ings." N. S. Vol. 13 Nr. 27—37. Dublin 1912, 
1913. 8°. 

— The Irish Naturalist. A monthly Journal of 
General Irish Natural History. Edited by George 
H. Carpenter and R. Lloyd Praeger. Vol. 21 
Nr. 10—12. Vol. 22 Nr." 1 — 6. Dublin 1912, 
1913. 8». 

Edinburgh. Royal Physical Society. Proceedings. 

Vol. 19 Nr. 1—3. Edinburgh 1913. 8°. 

— Royal Societv of Edinburgh. Proceedings. 
Vol. 33 P. 2. Edinburgh 1913. 8«. 

Transactions. Vol. 48 P. 3, 4. Vol. 49 P. 1. 

Edinburgh 1912, 1913. 4°. 



79 



Greenwich. Royal Observatory. Report 1913. 
Greenwich 1913. 4». 

London. Royal Geographical Society. The Geo- 
graphical Journal. Vol. 40 Nr. 4 — 6. Vol. 41. 
London 1912, 1913. 8". 

— Astronomical Society. Monthly Notices. Vol. 72 
Nr. 9. Vol. 73 Nr. 1—7. London 1912, 1913. 8«. 

— The Mathematical Gazette. Nr. 100 — 105. 
London 1912, 1913. 8°. 

— Meteorological Office. Weekly Weather Re- 
port, Vol. 39 Nr. 36 — 52. Vol. 40 Nr. 1 — 25. 
London 1912, 1913. 8°. 

— Geologists' Association. Proceedings. Vol. 23 
P. 4. Vol. 24 P. 1—3. London 1912, 1913. 8». 

— Linnean Society. Journal. Zoology. Vol. 32. 
Nr. 215. London 1913. 8». 

Transactions. Zoologie. Ser. 2 Vol. 11 P. 11, 

12. Vol. 15 P. 2—4. Vol. 16 P. 1. London 1912, 

1912. 40. 

Botany. Ser. 2 Vol. 7 P. 19, 20. Vol. 8 

P. 1, 2. London 1912, 1913. 4°. 

— Zoological Society of London. Proceedings. 
1913 P. 2. London 1913. 8». 

— British Association for the Advancement 
of Science. Report 1912. London 1913. 8°. 

— Royal Microscopical Society. Journal. 1913 
P. 2, 3. London 1913. 8«. 

— Geological Society. Quarterly Journal. Vol. 69 
P. 1 Nr. 273. London 1913. 8». 

List, April 23, 1913. London 1913. 80. 

— Royal Society of London. Philosophical 
Transactions. Ser. A Vol. 213 p. 1 — 66. London 

1913. 4°. 

Ser.B Vol. 204 p. 1— 97. London 1913. 4». 

Proceedings. Ser. A Vol. 88 Nr. 603—606. 

London 1913. 8°. 
Ser.BVol.86Nr.588,589. Londonl913. 8». 

— Quekett Microscopical Club. Journal. Ser. 2 
Vol. 12 Nr. 72. London 1913. 8° 

Manchester. Manchester Geographical Society. 
Journal. Vol. 28 P. 1, 2. Manchester 1913. 8». 

Newcastle- lipon -Tyne. North of" England In- 
stitute of Mining and Mechanical Engi- 
neers. Transactions. Vol. 63 P. 3 — 5. Newcastle- 
upon-Tyne 1913. 8°. 

York. Yorkshire Philosophical Society. Annual 
Report 1912. York 1913. 8». 

Bologna. Societä medico-chirurgica. Bullettino 
delle Scienze mediche. Ser. 8 Vol. 12 Fase. 9— 12. 
Ser. 9 Vol. 1 Fase. 1—6. Bologna 1912, 1913. 8°. 

Catania. Societa degli spettroscopisti italiani. 
Memorie. Ser. 2 Vol. 1 Disp. 9— 12. Vol. 2 Disp. 1 — 5. 
Catania 1912, 1913. 4». 

— Accademia Gioenia di Scienze naturali. 
Bollettino. Fase. 25, 26. Catania 1913. 8». 



Florenz. Biblioteca Nazionale Centrale. Bollet- 
tino. Nr. 141—150. Firenze 1912, 1913. 8°. 

— Monitore Zoologica italiana. 1912 Nr.8 — 12. 
1913 Nr. 1, 2. Firenze 1912, 1913. 8°. 

— Societä botanica italiana. Bullettino. 1913 
Nr. 1—4. Firenze 1913. 8°. 

— — Nuovo Giornale Botanico Italiano. N. S. Vol. 20 
Nr. 2. Firenze 1913. 8°. 

— — Bullettino bibliografico della Botanica Italiana. 

1912 Semest. 2. Firenze 1913. 8". 

Mailand. Reale Usservatorio Astronomico di 

Brera. Pubblicazioni. Nr. 50. Bologna 1912. 4°. 
Palermo. Circolo matematico di Palermo. Rendi- 

conti. Vol. 35 F. 2, 3. Palermo 1913. 8». 
Perugia. Universitä degli Studi di Perugia. 

Annali della Facoltä di Medicina. Ser. 4 Vol. 3 

F. 1. Perugia 1913. 8». 
Pisa. Societä Toscana di Scienze naturali. 

Atti. Memorie. Vol. 28. Pisa 1912. 8". 

— — — Processi verbali. Vol. 22 Nr. 1. Pisa 
1913. 8". 

Rom. R. Accademia dei Lincei. Classe di Scienze 
fisiche, matematiche e naturali. Memorie. Ser. 5 
Vol. 9 F. 8—13. Roma 1913. 40. 

— — Atti. Rendiconto dell' adunanza solenne del 
1 Giugno 1913. Vol. 2. Roma 1913. 40. 

Ser. 5. Rendiconti. Vol. 21 Sem. 2 F. 5—12. 

Vol. 22 Sem. 1 F. 1—11. Roma 1912, 1913. 4o. 
Notizie degli Scavi diAntichitä. Ser. 5 Vol. 9. 

Roma 1912, 1913. 4». 

— Archivio di Farmacologia sperimentale e 
Scienze affini. Vol. 15 F. 5— 12. Siena 1913. 8». 

— Societä della Zoologica italiana. Bollettino. 
Ser. 2 Vol. 2 Fase. 1—3. Roma 1913. 8°. 

— R. Comitato geologico d'Italia. Bollettino. 
Vol. 43 Fase. 2, 3. Roma 1913. 8". 

— Specola Astronomica Vaticana. IV. Roma 
1913. 40. 

— — Inaugurazione. 17. Novembre 1910. Roma 

1912. 4". 

Turin. R. Accademia delle Scienze di Torino. 
Atti. Vol. 48 Disp. 4— 10. Torino 1913. 8°. 

— Archivio per le Scienze mediche. 1913 
Nr. 2, 3. Torino 1913. 8«. 

Venedig. R. Comitato Talassografico Italiano. 
Bollettino bimestrale. Nr. 1 — 20. Roma, Venezia 
1909—1912. 80. 

Memoria. Nr. 1—16, 18—20, 22. Roma, 

Venezia 1910—1912. 40. 

Luxemburg. Gesellschaft Luxemburger Natur- 
freunde. Monatsberichte. N. F. Jg. 6. 1912. 
Luxembourg 1912. 8°. 

Amsterdam. K n i n k 1 i j k N e d e r 1 a n d s c h A a r d r i j k s - 
kundig Genootschap. Tijdschrift. Ser. 2 Deel 30 

1913 Nr. 3, 4. Leiden 1913. 8». 

— Vereeniging „Koloniaal Instituut". Jaar- 
verslag 1, 2. 1910/11, 1912. Amsterdam 1912, 

1913. 40. 



80 



Antwerpen. Societe astronomique dAnvers. 

Gazette astronomique. Nr. 65. Anvers 1913. 8°. 
Delft. Technische Hochschule. 7 Dissertationen. 
's-Gravenhage. Nederlandsche Entomologische 

Vereeniging. Tijdschrift voor Entomologie. 

Deel 46 An. 1, 2. Helder 1913. 8°. 

— — Entomologische Berichten. Nr. 67 — 72. 
Amsterdam, Helder 1913. 8°. 

— Nederlandsche Vereeniging voor Weer- en 
Sterrenkunde. Hemel en Dampkring. Jg. X 
Nr. 5 — 12. Jg. XI Nr. 1. 's Gravenhagen 1912, 
1913. 8°. 

Leiden. Physical Laboratory of the University 
of Leiden. Communications. Nr. 131, 132. Spl. 
Nr. 28. Leiden 1912, 1913. 8». 

Nimwegen. Nederlandsche Botanische Ver- 
eeniging. Nederlandsch kruidkundig Archief. 
Nijmegen 1912. 8°. 

Recueil de Travaux Botaniques Neerlandais. 

Vol. 9. Nimegue 1912. 8°. 

Bergen. Museum. Naturen. Jg. 1913 Nr. 5. Bergen 
1913. 8°. 

Christiania. Physiographiske Forening. Nyt 
Magazin for Naturvidenskaberne. Bd. 51 Hft. 1. 
Kristiania 1913. 8». 

— Videnskabs-Selskab. Skrifter. 1912 Bd. 1, 2. 
Kristiania 1913. 8". 

Forhandlinger. 1912. Kristiania 1913. 8°. 

Lissabon. Sociedade de Geographia de Lisboa. 
Boletim. 1912 Nr. 6— 12. 1913 Nr. 1 — 3. Lisboa 
1912, 1913. 8". 

— Societe Portugaise des Sciences naturelles. 
Bulletin. Tom. 4 Fase. 3. Tom. 5 Fase. 1, 2. Tom. 6 
Fase. 1. Lisbonne 1910—1912. 8°. 

Porto. Academia Polytechnica d.o Porto. Annaes 

scientificos. Vol. 8 Nr. 1, 2. Coimbral913. 8°. 
Jassy. Societe des Medecins et Naturalistes 

de Jassy. Bulletins et Me'moires. Annee 27. 

1913 Nr.'l— 4. Jassy 1913. 8°. 
Bukarest. Academia Romänü. Bulletin de la 

Section Scientifique. Annee I, II Nr. 1. 1912/13. 

Bukarest 1912, 1913. 8 U . 
Dorpat. Naturforscher-Gesellschaft bei der 

Universität Jurjew (Dorpat). Sitzungsberichte. 

Bd. 21 Nr. 1, 2. Jurjew (Dorpat) 1912. 8°. 
Ekaterinburg, Societe Ouralienne dAmateurs 

des Sciences naturelles. Bulletin. Tom. 32. 

Livr. 1. Ekaterinburg 1913. 4«. 
Helsingfors. Finska Vetenskaps -Societeten- 

Acta. Tom. 26 Nr. 2. Tom. 27 Nr. 2, 3. Tom. 41 

Nr. 8. Tom. 42 Nr. 9. Helsingfors 1909— 1913. 4». 

— — Bidrag tili kännedom af Finlands Natur och 
Folk. Hft. 72 Nr. 1. Hft. 76 Nr. 1. Helsingfors 
1913. 8°. 

— — Öfversigt af Förhandlingar. Hft. 54 B. Helsing- 
fors 1913. 8». 

Kiew. Universität St. Wladimir. Nachrichten. T. 52 
1912 Nr. 7—12. Tom. 53 1913 Nr. 1—4. Kiew 
1912, 1913. 8°. 



Moskau. Institut agronomique de Moseou. 
Annales. Annee 18 Spl. 19 Livr. 1. Moskau 1913. 8". 

— Societe imperiale des naturalistes de Mos- 
eou. Bulletin. Annee 1911 Nr. 4. 1912. Moseou 
1913. 80. 

St. Petersburg. Acadeniie Imperiale des Sciences. 

Bulletin. 1912 Nr. 12—18. 1913 Nr. 1—11. 

St. Petersburg 1912, 1913. 8°. 
Memoires. Ser. 8 Vol. 26 Nr. 3. Vol. 28 

Nr. 1, 2. Vol. 29 Nr. 5. Vol. 30 Nr. 4— 11. Vol. 31 

Nr. 1. St. Petersburg 1911, 1912. 4". 

— — Commission sismique permanente. Comptes 
rendus. Tom. 5 Livr. 2. St. Petersburg 1912. 4°. 

— — Muse'e zoologique. Annuaire. Tom. 17 Nr. 3, 4. 
St, Petersburg 1913. 8°. 

— Russische Entomologische Gesellschaft. 
Horae. Tom. 40 Nr. 5. St. Petersburg 1913. 8". 

— — Revue Russe d'Entomologie. Tom. 12 Nr. 4. 
St. Petersburg 1913. 8°. 

— Institut imperial de Medecineexperimentale. 
Archives des Sciences biologiques. Tom. 17 Nr. 4,5. 
St. Petersburg 1913. 4«. 

— Kaiserlicher Botanischer Garten. Bulletin. 
Tom. 13 Livr. 1, 2. St. Petersburg 1913. 8°. 

Tiflis. Jardin botanique de Tiflis. Moniteur. 
Nr. 26. Tiflis 1913. 8°. 

Trudi. Vol. 12 Hft. 2. Tiflis 1913. 8«. 

Warschau. Mathematisch-Physikalische Ab- 
handlungen. Tom. 24. Herausgeg. von S. Dick- 
steina. Warszawa 1913. 8°. 



Naturwissenschaftliche Wanderversammlungen. 

Der 4. Kongrefs der Deutschen Gesellschaft 
für Urologie tagt vom 29. September bis 1. Oktober 
1913 in Berlin. 

Der 27. französische Chirurgenkongrefs 
findet am 6. Oktober 1913 in Paris statt. 

Der 9. internationale Kongrefs für Hydro- 
logie, Klimatologie und Geologie tagt vom 
15. bis 22. Oktober 1913 in Madrid. 

Der 2. Tag der Fürsorgestellen für Lungen- 
kranke, verbunden mit der Tuberkulose-Ärzte- 
versammlung ist am 22. Oktober 1913 in Berlin. 



Jubiläen, 

Herr Geheimer Medizinalrat Professor Dr. 
E. Küster in Charlottenburg feierte am 4. August 
1913 und Herr Professor Dr. H. Kronecker in 
Bern am 31. August 1913 das goldene Doktorjubiläum. 
Die Akademie hat beiden Jubilaren die herzlichsten 
Glückwünsche ausgesprochen. 



Druck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 




NUNQUAM /m?S^Y^\ / OTIOSUS 



LEOPOLDINA 

AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH-CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DK, A. WANGEEIN. 



Halle a. S. (wnheimstr. Nr. 37.) Heft XLIX. — Nr. 9. September 1913, 

Inhalt: Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (4) für Mineralogie und Geologie. — Wahl eines Vor- 
standsmitgliedes der Fachsektion (6) für Zoologie und Anatomie. — Adjunktenwahl im 15. Kreise. — 
Veränderungen im Personalbestande der Akademie. — Eingegangene Schriften. — Biographische Mitteilungen. 
— 5(1 jähriges Doktorjubiläum des Herrn Geheimen Hofrat und Medizinalrat Dr. L. Pfeiffer in Weimar. 

Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsekion (4) für Mineralogie und Geologie. 

Nach Eingang der unter dem 20. August 1913 erbetenen Vorschläge für die Wahl eines Vorstands- 
mitgliedes der Fachsektion (4) für Mineralogie und Geologie sind an alle stimmberechtigten Mitglieder dieser 
Sektion Wahlaufforderungen und Stimmzettel am 30. September 1913 versandt. Sollte ein Mitglied diese 
Sendung nicht erhalten haben, so bitte ich, eine Nachsendung vom Bureau der Akademie verlangen zu 
wollen. Sämtliche Wahlberechtigte ersuche ich, ihre Stimmen baldmöglichst, spätestens bis zum 15. Oktober 
1913, an die Akademie einsenden zu wollen. 

Halle a. S., den 30. September 1913. Dr. A. Wangerin. 



Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (6) für Zoologie und Anatomie. 

Nach § 14 der Statuten ist am 17. September 1913 die Amtsdauer des Herrn Geheimen Regierungs- 
rats Professor Dr. E. H. Ehlers in Göttingen als Vorstandsmitglied der Fachsektion (6) für Zoologie und 
Anatomie abgelaufen (vergl. p. 5). 

Zu der erforderlichen Neuwahl sind die direkten Wahlaufforderungen und Stimmzettel sämtlichen 
stimmberechtigten Mitgliedern der genannten Fachsektion am 30. September 1913 zugesandt. Die Herren 
Empfänger ersuche ich, die ausgefüllten Stimmzettel baldmöglichst, spätestens bis zum 15. Oktober 1913, 
an die Akademie zurückgelangen zu lassen. Sollte ein Mitglied die Sendung nicht empfangen haben, so 
bitte ich, eine Nachsendung vom Bureau der Akademie zu verlangen. 

Die Wiederwahl der ausscheidenden Vorstandsmitglieder ist zulässig. 

Halle a. S., den 30. September 1913. Dr. A. Wangerin. 



Leopoldina XLIX. 11 



82 
Adjunktenwahl im 15, Kreise. 

Gemäfs § 18 alin. 4 der Statuten läuft am 28. Oktober 1913 die Amtsdauer des Adjunkten für de 
15. Kreis (das übrige Preufsen) Herrn Geheimen Bergrat Professor Dr. C. A. Jentzsch in Charlottenburg ab 
(vergl. p. 4). 

Indem ich bemerke, dafs nach § 18, alin. 5 der Statuten Wiederwahl gestattet ist, bringe ich den 
Mitgliedern dieses Kreises zur Kenntnis, dafs die direkten Wahlaufforderungen nebst Stimmzetteln unter dem 
30. September 1913 zur Verteilung gelangt sind. Sollte ein Mitglied die Sendung nicht empfangen haben, so 
bitte ich eine Nachsendung vom Bureau der Akademie zu verlangen. Sämtliche Wahlberechtigte ersuche 
ich, ihre Stimmen baldmöglichst, spätestens bis zum 15. Oktober 1913, an mich einsenden zu wollen. 

Halle a. S., den 30. September 1913. Dr. A. Wangerin. 



Veränderungen im Personalbestande der Akademie, 
Gestorbene Mitglieder: 

Am 27. Juni 1913 in London: Herr Dr. Philipp Lutley Sclater in London. Aufgenommen den 24. August 

1860. 
Am 15. August 1913 in Frankfurt a. M.: Herr Professor Dr. Georg Friedrich Kinkelin in Frankfurt a. M. 

Aufgenommen den 14. August 1889. 
Am 31. August 1913 in Stuttgart: Herr Geheimer Hofrat Dr. Erwin von Baelz, Professor der Medizin, in 

Stuttgart. Aufgenommen den 1. Mai 1911. 
Am 2. September 1913 in München: Herr Geheimer Regierungsrat Dr. Hippolyt Julius Haas, Professor der 

Geologie und Paläontologie an der Universität in Kiel. Aufgenommen den 26. September 1892. 

Dr. A. Wangerin. 



Eingegangene Schritten. 



Geschenke. 



Johannes Schubert: Über den Wärmecharakter der 
Winde. Sep.-Abz. — Der Niederschlag in der Anna- 
burger Heide. 1901 — 1905 Sep.-Abz. — Die 
Witterung in Eberswalde im Jahre 1907 — 1911. 
Sep.-Abz. — Über einige neuere Methoden und Er- 
gebnisse der physikalischen Erdbebenforschung. 
Eberswalde 1909. 8". — Die jährlichen Temperatur- 
extreme zu Eberswalde und Berlin in den 25 Jahren 
1884—1908. Eberswalde 1909. 8«. — Über die 
Unterschiede des Luftzustandes im Gebirge und in 
der freien Atmosphäre. Sep.-Abz. — Das Klima 
im Gebiet Vogelsberg — Spessart — Mainebene. Ebers- 
walde 1909. 8". — Id. und A. Dengler: Klima und 
Pflanzen Verbreitung im Harz. Eberswalde 1909. 8°. 

Königlich Preufsisches Geodätisches Institut in 
Potsdam. Veröffentlichung. N. F. Nr. 57, 58. Pots- 
dam, Berlin 1913. 8». 

Erich Hübner: Beitrag zur Theorie der isostatischen 
Reduktion der Schwerebeschleunigung. Sep.-Abz. 

H. Benndorf: Über die Bestimmung von Azimut 
und scheinbarem Emergenzwinkel longitudinaler Erd- 
bebenwellen. Sep.-Abz. 

N. Stücker: Sechster Bericht über seismische 



Registrierungen in Graz im Jahre 1912 und die 
mikroseismische Bewegung im Jahre 1912. Sep.-Abz. 

Kurverein, Davos. Davoser Wetterkarte vom Juli 
1913. 4«. 

Walther Wangerin: Allgemeine und spezielle 
Morphologie und Systematik der Siphonogamen 1911. 
Sep-Abz. — Teratologie 1910 und 1911. Sep.-Abz. 

A. Korn: Joseph Louis Lagrange. (Gestorben den 
10. April 1813.) Zu seinem hundertjährigem Todes- 
tage. Sep.-Abz. — Neue mechanische Vorstellungen 
über die schwarze Strahlung und eine sich aus den- 
selben ergebende Modifikation des Planckschen Ver- 
teilungsgesetzes. Sep.-Abz. — Sur les equations in- 
tegrales ä noyau asymetrique. Sep.-Abz. 

Otto Kohl: Untersuchungen über den ultravioletten 
Teil einiger Fixsternspektren nach Aufnahmen von 
Professor Hartmann. Göttingen 1913. 4°. 

Arnold E. Ortmann: The alleghenian divide, and 
its influence upon the Freshwater Fauna. Sep.-Abz. 

Ärztlicher Verein in Frankfurt a. M.: Jahresbericht 
1911 (Nachtrag). 1912. München 1913. 8°. 

K. Schwarzschild: Bericht des Astrophysikalischen 
Observatoriums in Potsdam 1912. Sep.-Abz. 



83 



Geschenke des Herrn Kais. Russischen Staats- 
rats Prof. a. D. Dr. E. Rosenberg in München: 

F. M. Balfour: Notes on the Development of the 
Araneina. Sep.-Abz. — On the Morphology and 
Systematic Position of the Spongida. Sep.-Abz. 

J. Barrois: Recherches sur l'Embryologie des 
Bryozoaires. Lille 1877. 4°. 

William Bateson: The Early Stages in the Deve- 
lopment of Balanoglossus (sp. incert.). Sep.-Abz. 

J. E. V. Boas: Spolia Atlantiea. Bidrag til Ptero- 
podernes. Sep.-Abz. — Studier over Decapodernes 
Slaegtskabsforhold. Sep.-Abz. — Studien über die 
Verwandtschaftsbeziehungen der Malakostraken. Sep.- 
Abz. — Kleinere carcinologische Mitteilungen. Sep.- 
Abz. — Organe copulateur et acconplement du 
Hanneton. Sep.-Abz. — Zur Systematik und Biologie 
der Pteropoden. Sep.-Abz. 

J. F. van Bemmelen: Over de ontwikkeling der 
kleuren en äderen van de vleugels der vlinders in 
de pop. Sep.-Abz. — Über die Entwicklung der 
Farben und Adern auf den Schmetterlingsfliigeln. 
Sep.-Abz. 

Ed. Brandt: Über eine Cephalothoracalplatte des 
gemeinen Schachtwurmes (Idothea entomon L). 
St. Petersburg 1877. 8». — Ein offener Brief an 
Herrn Prof. Fr. Levdig (Über Evania appendigaster). 
St. Petersburg 1878. 8°. 

M. Braun: Die postembryonale Entwicklung der 
Siifswasser-Muscheln. Sep.Abz. 

C. Claus: Zur Beurtheilung des Organismus der 
Siphonophoren und deren phylogenetischer Ableitung. 
Wien 1889. 8°. 

W. Dybowski: Beschreibung einiger neuen oder 
wenig bekannten Arten der Zoantharia rugosa aus 
der Kohlenformation Rufslands. Sep.-Abz. 

Hermann Fol: Die erste Entwickelung des Gery- 
onideneies. Sep.-Abz. 

A. Goette: Über die Entwicklung der Spongillen. 
Sep.-Abz. — Zur Entwickelungsgeschichte der Würmer. 
Sep.-Abz. — Über die Entwicklung der Aurelia aurita 
und der Colylorhiza borbonica. Sep.-Abz. — Nach- 
trägliche Bemerkungen zur Entwicklungsgeschichte 
der Schwämme. Sep.-Abz. — Verzeichnis der Medusen, 
welche von Dr. Sander, Stabsarzt, auf S. M. S. „Prinz 
Adalbert" gesammelt wurden. Sep.-Abz. — Über 
den Generationswechsel der Cestoden. Sep.-Abz. 

Ernst Haekel: Metagenesis und Hypogenesis von 
Aurelia Aurita. Ein Beitrag zur Entwickelungs- 
geschichte und zur Teratologie der Medusen. Jena 
1881. 4«. — Plankton-Studien. Vergleichende Unter- 
suchungen über die Bedeutung und Zusammensetzung 
der Pelagischen Fauna und Flora. Jena 1890. 8°. — 
Tiefsee-Boden. Sep.-Abz. — System der Acantharien. 
Sep.-Abz. — Zur Morphologie der Infusorien. Sep.-Abz. 

C. Hasse: Fossile Alcyonarien. Sep.-Abz. 

Oskar Hertwig: Untersuchungen über den Bau 
und die Entwickelung des Cellulose- Mantels der 
Tunicaten. Sep.-Abz. 

M. A. van Herwerden: Über die Kernstrnktnr in 



den Speicheldrüsen der Chironomus- Larve. Sep.-Abz. 
— Über den Einflufs der Spermatozen von Ciona 
intestinalis auf die unbefruchteten Eier von Strongylo- 
centrotus lividus. Sep.-Abz. 

R. Horst: Ist der Byssus eine Cuticularbildung? 
Sep.-Abz. 

T. H. Huxley: Der Krebs. Leipzig 1881. 8». 

Hermann von Ihering: Zur Kenntnifs der Eibildung 
bei den Muscheln. Sep.-Abz. — Über die systematische 
Stellung von Peronia und die Ordnung der Nephro- 
pneusta v. Ih. Erlangen 1877. 8«. — Versucheines 
natürlichen Systems der Mollusken. Sep.-Abz. — 
Graffilla muricicola, eine parasitische Rhabdocoela. 
Sep.-Abz. — Zur Morphologie der Niere der sog. 
„Mollusken«. Sep.-Abz. — Über die Entwickelungs- 
geschichte von Helix. Zugleich ein Beitrag zur ver- 
gleichenden Anatomie und Phylogenie der Pulmonaten. 
Jena 1875. 8». 

Charles Julin: Observation sur le Developpement 
des Orthonectides. Sep.-Abz. — Etüde sur l'hypo- 
physe des Ascidies et sur les organes qui l'avoisinent. 
Sep.-Abz. 

Fritz Müller: Beiträge zur Kenntnifs der Termiten. 
Sep.-Abz. 

H. F. Nierstrasz: Das Herz der Solenogastren. 
Sep.-Abz. 

J. A. Palmen: Über paarige Ausführungsgänge der 
Geschlechtsorgane bei Insecten. Helsingfors 1884. 
8°. — Zur Morphologie des Tracheensystems. 
Helsingfors 1877. 8°. — Zur vergleichenden Ana- 
tomie der Ausführungsgänge der Sexualorgane bei 
den Insekten. Vorläufige Mitteilung. Helsingfors 
1882. 8». 

Wilhelm Petersen: Beiträge zur Morphologie der 
Lepidopteren. Sep.-Abz. 

Ferdinand Schmidt: Die Furchung und Keimblätter- 
bildung der Stylommatophoren. Sep.-Abz. — Beiträge 
zur Kenntnifs der Entwicklungsgeschichte der Sty- 
lommatophoren. Sep.-Abz. — Beitrag zur Kenntnifs 
der postembryonalen Entwicklung der Najaden. 
Sep.-Abz. 

Franz Eilhard Schulze: Zur Stammesgeschichte 
der Hexactinelliden. Sep.-Abz. 

Emil Selenka: Die Keimblätter der Planarien. 
Sep.-Abz. — Keimblätter und Organanlage der 
Echiniden. Leipzig 1879. 8°. — Zur Entwickelung 
von Holothuria tubulosa. Ein Beitrag zur Keimblätter- 
theorie. Sep.-Abz. — Beobachtungen über die Embryo- 
logie von Cucumaria doliolum. Sep.-Abz. — Zur 
Entwicklungsgeschichte der Seeplanarien. Sep.-Abz. 

— Über die Sinunculaceen. Sep.-Abz. — Über 
einen Kieselschwamm von achtstrahligem Bau und 
über Entwicklung der Schwammkpospen. Sep.-Abz. 

— Zur Entwickelung der Holothurien (Holothuria 
tubulosa und Cucumaria doliolum). Sep.-Abz. 

C. Ph. Sluiter: Über die Bewegung einiger tropischen 
Mollusken und Ophiuren. Sep.-Abz. 

Adolph Freiherr de la Valette St. George: De 

Isopodibus. Bonn 1883. 4°. 

11* 



84 



Virchow: Zur Anatomie der Appendicularien. 
Sep.-Abz. 

G. C. J. Vosmaer: Opmerkingen omtrent het ge- 
slacht Spirastrella. Sep.-Abz. — On the Distinotion 
between the genera Axinella, Phakellia. Acanthella 
a. o. Sep.-Abz. — On the canal System of the 
Homocoela and on the morphological value of the 
terms oscnlum and pore in sponges. Sep.-Abz. 

G. C. J. Vosmaer und C. A. Pekelharing: Obser- 
vations on Sponges. Sep.-Abz. ■ — On Sollas 's mem- 
brane in sponges. Sep.-Abz. 

Alfred Walter: Beiträge zur Morphologie der 
Schmetterlinge. Sep.-Abz. 

Max Weber: Uitkomsten op zoologisch, botanisch, 
oceanographisch en geologisch gebied. Leiden 1902. 4°. 

C. V. Wistinghausen: Untersuchungen über die Ent- 
wicklung von Nereis Dumerilii. Ein Beitrag zur Ent- 
wickelungsgeschichte der Polychaeten. Erster Teil. 
Sep.-Abz. 

E. Zell er: Über den Geschlechtsapparat des Diplo- 
zoon paradoxum. Sep.-Abz. 

John Hopkins University, Baltimore: Studies from 
the Biological Laboratory. Vol. 2 Nr. 4. Vol. 3 Nr. 1, 
3, 4. Baltimore 1883 — 1885. 8 n . — 263 Disser- 
tationen. 



Biographische Mitteilungen. 

Am 31. August 1913 starb in Stuttgart Geheimer 
Hofrat Prof. Dr. Erwin Balz. M. A. N. (vergl. Leop. 
p. 82). In Erwin Balz, vielfach nur der „Japaner" 
Balz genannt, ist einer der bedeutendsten Württem- 
berger dahingeschieden. Am 13. Januar 1849 in Bietig- 
heim als Sohn des Baumeisters und einstigen Landtags- 
abgeordneten für Besigheim Karl Balz und dessen 
Frau Karoline geb. Efsich geboren, gehörte er einem 
Geschwisterkreis von vier Brüdern und drei Schwestern 
an, die alle von den Eltern vortrefflich erzogen 
wurden, so dafs sie später im Leben ihre Stellungen 
voll ausfüllten. Der Vater starb 1881 mit 61 Jahren, 
die Mutter lebt noch als hochangesehene Matrone im 
92. Lebensjahr bei völliger geistiger Frische, geachtet 
und verehrt von jedermann, der sie kennt. Erwin 
Balz kam mit fünf Jahren in die Volksschule, mit 
acht Jahren in die Lateinschule zu Bietigheim; im 
12. Jahre trat er in das Eberhard -Ludwigs -Gymnasium 
in Stuttgart ein, wo er bis zum Abiturium im Herbst 
1866 verblieb. Schon als Gymnasiast zeigte er grofses 
Interesse für Geschichte und Literatur, eine besondere 
Vorliebe aber für Naturwissenschaften und Geographie. 
Es erschien damals Brehms Tierleben in den ersten 
Lieferungen; er kannte sie beinahe auswendig und 
verschlang geradezu diese ihn hoch interessierende 
Lektüre. Im Herbst 1866 siedelte er auf die Hoch- 



schule in Tübingen über und wurde dort Mitglied 
der Burschenschaft Germania, für die er stets ein 
lebhaftes Interesse behielt. Viele seiner besten Freunde, 
denen er treu sein ganzes Leben anhing, stammten 
aus diesem Kreise. Er hatte schon als Student eine 
ernstere Richtung, wie er auch körperlich dadurch 
frühreif erschien, dafs er einen grofsen Vollbart trug. 
Er war ein strammer Student und guter Fechter, 
aber allen ausgelassenen alkoholischen Vergnügungen 
und allen Unterhaltungen, die sich einseitig mit dem 
Fechten beschäftigten, abhold. Im Jahre 1869 siedelte 
er an die Universität Leipzig über mit den ihm später 
eng befreundeten Studiengenossen Hermann Burckhardt, 
dem grofsen Chirurgen, und Hermann Fehling, dem 
bedeutenden Frauenarzt in Strafsburg. Unterbrochen 
wurde sein Studium durch den Krieg 1870/71, den 
er als Unterarzt in einem württembergischen Feld- 
lazarett mit seinem Freunde Arthur Hartmann, dem 
späteren berühmten Ohrenarzt, Geh. Sanitätsrat und 
Professor an der Universität in Berlin, jetzt in Heiden- 
heim, mitmachte, und während dessen er bei Wörth, 
bei Sedan und vor Paris tätig war. In Donchöry 
bei Sedan hatte er zahlreiche Mitglieder einer württem- 
bergischen Sanitätskolonne an schwerer Ruhr zu be- 
handeln. Viele dankten ihm seine Fürsorge ihr Leben 
lang, so der 1904 in Jerusalem verstorbene Stadtdekan 
Oberkonsistorialrat Dr. Friedrich Braun. Im Frühjahr 
1872 bestand er in der sogenannten Schwabenpromotion 
(Burckhardt, Fehling, Wunderlich) mit bestem Erfolg 
die medizinische Prüfung in Leipzig. Nach weiteren 
Studien in Wien war er :! / 4 Jahre lang Assistent des 
pathologischen Anatomen Wagner in Leipzig und 
wurde dann von Prof. Wunderlich nach dem Tode 
seines Sohnes an der inneren Klinik angestellt, der 
er bis zum Jahre 1876, in dem er sich auch als 
Privatdozent habilitierte, angehörte. Zu Beginn dieses 
Jahres bekam er von der kaiserlich japanischen Re- 
gierung einen Ruf als ordentlicher Professor der 
inneren Medizin an die Universität Tokio, um die 
jungen Japaner in der modernen Medizin auszubilden. 
Dies gelang ihm in Verbindung mit dem Chirurgen 
Scriba so gut, dafs die ganze Welt über den Erfolg 
der medizinisch- chirurgischen Ausbildung der Japaner 
im russisch -japanischen Feldzug hoch erstaunt war. 
Balz wirkte in Japan 27 Jahre lang von 1876 — 1903 als 
Lehrer; dabei mufste er anfangs neben der inneren 
Medizin auch die Geburtshilfe, Frauenkrankheiten und 
Geisteskrankheiten lehren und zwar alles in deutscher 
Sprache. Er erzählte oft scherzend, wie schwer ihm als 
Schwaben anfangs die reine deutsche Sprache geworden 
sei, und wie infolgedessen manchmal Mifsverständnisse 
hervorgerufen worden seien, da die Japaner genau die 



85 



von ihm gehörten Laute nachschrieben. Oft bedauerte 
er, dafs zum Schaden der ins Ausland und auch 
ins aufserwürttembergische Deutschland gehenden 
Schwaben in den württembergischen Schulen nicht 
wirkliches Hochdeutsch gesprochen und gelehrt werde, 
und wies dabei auf das grofse Gebiet des Plattdeutschen 
und auf die Schweiz als nachahmenswerte Vorbilder 
hin. Seine Tätigkeit wurde in Japan aufserordentlich 
anerkannt; auch jetzt noch steht er dort im allerbesten 
Andenken. Im Jahre 1903 legte er sein Lehramt 
nieder, wobei ihn die Universität zum Ehrenmitglied 
ernannte. Er wurde aber von der japanischen Re- 
gierung uoch bis 1905 als Leibarzt des Kronprinzen 
und des Kaisers zurückgehalten, um stets diesen zur 
Verfügung zu stehen, während er selbst die Zeit 
hauptsächlich zu anthropologischen Forschungsreisen 
in Japan, Korea, China und Hinterindien ausnützte. 
Sein 25 jähriges Professorenjnbiläum wurde glänzend 
gefeiert. Bei seinem Abschied wurde ihm vom Kaiser, 
von dem er vorher schon zahlreiche Gnadenbeweise 
erhalten hatte, das Grofskreuz des Ordens der auf- 
gehenden Sonne verliehen, die höchste Auszeichnung 
für einen Europäer nicht fürstlichen Geblüts. Aufser- 
dem wurden ihm als Andenken kostbare silberne 
Vasen vom Kaiser, prachtvolle goldlackierte Kästen 
vom Kronprinzenpaar mit Szenen aus dem kaiserlichen 
Schlofs und Park verehrt. Seit 1888 war er mit 
Hana, geb. Arai, einer Japanerin, verheiratet, aus 
welcher Ehe zwei Kinder entsprossen, ein Mädchen, 
das in früher Jugend starb, und ein Sohn, der zurzeit 
dem Studium der Architektur an der Stuttgarter 
Technischen Hochschule obliegt. Die Stadt Tokio 
hatte ihm schon zu Anfang der achtziger Jahre in 
Anerkennung seiner Tätigkeit eine kostbare Ehren- 
vase geschenkt. Er hatte sich ihre Dankbarkeit 
hauptsächlich dadurch erworben, dafs er, als die 
Cholera Tokio heimsuchte, nicht nur nicht wie die 
damaligen Aerzte floh, sondern jedem seiner Schüler 
erklärte, dafs er ihn nicht mehr als Schüler betrachten 
werde, wenn er nicht an Ort und " Stelle ausharre 
und seinem Berufe nachkomme. Im Jahre 1905 
siedelte er nach Stuttgart über, wo er seither, ab- 
gesehen von einem vorübergehenden kurzen Besuch 
in Tokio im Jahre 1908 und zahlreichen Reisen, 
ständig seinen Wohnsitz hatte. Während seines 
Aufenthalts in Japan war er als Arzt aufserordent- 
lich gesucht und geschätzt; von Japan, China, Hinter- 
indien strömten ihm die Patienten zu. Er war Arzt 
aller Botschaften und vieler Gesandtschaften, auch 
der englischen. Die gröfste Ehrung wurde ihm aber 
dadurch zuteil, dafs seine Schüler ihm und seinem 
Kollegen Scriba im Garten der Universität Tokio 



ein Denkmal mit den Büsten von Balz und Scriba 
errichteten. Die Deutschen Japans bedauerten seinen 
Weggang ganz aufserordentlich; galt er doch lange 
als die Seele des dortigen Deutschtums. Das Ab- 
sclüedsfest, das die ostasiatische Gesellschaft für 
Natur- und Völkerkunde ihm in Tokio hielt, brachte 
diese Gefühle zum schönsten Ausdruck. Er hatte 
als Arzt einen aufserordentlich scharfen Blick und 
nicht blofs diognostisch, sondern auch therapeutisch 
leistete er Vorzügliches. Er wufste sich in die 
japanischen Verhältnisse wissenschaftlich und prak- 
tisch einzuleben und den Japanern zu raten, was sie 
von Europa annehmen und was sie von ihren be- 
währten Einrichtungen und Verhältnissen ungeändert 
beibehalten sollten. Bei allen Ehrungen und Erfolgen 
blieb er immer bescheiden, für jeden, der ihm nahte, 
hatte er liebenswürdige, freundliche Worte und ein 
warmes Gefühl der Menschenliebe und der Hilfs- 
bereitschaft. Gerne erzählte er von seinen Erlebnissen, 
und stundenlang konnte man ihm zuhören, da das, 
was er erzählte, interessant und belehrend war. 
Seinen Freunden blieb er auch im späteren Leben 
ein treuer Freund. In der Familie wurde er auf- 
richtig geliebt und verehrt. Bedeutend war seine 
wissenschaftliche schriftstellerische Tätigkeit. Er ver- 
fafste ein Lehrbuch der inneren Medizin in drei 
Bänden, das im Jahre 1910 schon seine 6. Auflage 
erlebte. Aufserdem schrieb er zahlreiche Aufsätze 
medizinischen und anthropologischen Inhalts. Von 
medizinischen Veröffentlichungen waren besonders 
hervorragend seine Arbeiten über Beri-Beri, einer in 
Japan einheimischen Nervenerkrankung, und über 
Distomiasis, einer durch einen Egelwurm hervor- 
gerufenen Krankheit der Lunge und Leber. Seine 
Lieblingsbeschäftigung aber war die Anthropologie, 
und in betretf der Anthropologie der Japaner und 
Koreaner hat er sehr viel geleistet. Er beschrieb 
die Ainos als das älteste ansässige Volk in Japan, 
das wahrscheinlich schon die Menschen der japanischen 
Steinzeit bildete, ein Volk von entschieden europäischem 
Typus und starker Behaarung, das jetzt, von der 
mongolischen Einwanderung verdrängt, nur noch auf 
der Insel Sachalin und auf den südlichen Liu-kiu- 
Inseln stärker vertreten ist. Auch über die Prähistorie 
Japans hat er viel gearbeitet und viel gesammelt. 
Aber nicht nur für Anthropologie und Medizin hatte er 
reichen Sinn, sondern auch für die Literatur und Kunst 
aller Völker, besonders für die Kunst der Japaner, und 
wer die Freude hatte, die von ihm und seiner Frau im 
Jahre 1905 veranstaltete Ausstellung von japanischen 
Kunstgegenständen im Stuttgarter Landesgewerbe- 
museum zu betrachten, der wird sich mit Vergnügen 



86 



der zahlreichen Kunstgegenstände erinnern, der schönen 
Lackwaren und Bronzen, der Schnitzereien, der Frauen- 
gewänder und Priestergewänder, der Waffen und der 
wertvollen silbernen und goldenen Kunstgegenstände. 
Mit dem Vaterlande blieb er immer auch in Japan in 
enger Verbindung. Jeder Deutsche war in seinem 
Hause willkommen. Auch die Leser des Schwäbischen 
Merkur werden sich der zahlreichen Artikel mit 
Freuden erinnern, die er von seiner Ausreise nach 
Japan im Jahr 1876 bis zum Jahre 1912 in dem- 
selben veröffentlichte. Bekannt ist auch, dafs er 
gerne, wo es nötig war, sein Können und Wissen in 
den Dienst gemeinnütziger Bestrebungen stellte, und 
dafs er wiederholt dem Frauenverein für die Kolonien, 
dem handelsgeographischen Verein und anderen Gesell- 
schaften mit Freuden beisprang, wenn es sich darum 
handelte, interessante Vorträge zu halten. Wufsten 
doch die Vereine, dafs seine Vorträge mit zu den 
beliebtesten gehörten, und dafs er es verstand, die 
Säle zu füllen. Auch auf den Versammlungen des 
anthropologischen Vereins war er ein hochgeschätztes 
Mitglied. Jeder freute sich, wenn er das Wort er- 
griff, um aus dem reichen Schatz seiner Erfahrungen 
und seiner anthropologischen Kenntnisse, besonders 
auch in betreff der Rassenfragen, sich zu äufsern. 
Auch von Seiten des Königs von Württemberg fand seine 
Tätigkeit reichliche Anerkennung, die sich in der Ver- 
leihung des Komturkreuzes des Kronenordens auch 
nach anfsen kund tat. Seine früher so feste Gesundheit 
hatte leider in der letzten Zeit schwer gelitten. Eine 
schwere, später eitrige Rippenfellentzündung suchte 
ihn im Jahre 1909 heim und machte eine operative 
Eröffnung des Rippenfellraumes nötig. Man erhoffte 
nun wieder vollständige Wiederherstellung seiner 
Gesundheit, aber bald stellten sich Erscheinungen 
von Seiten des Herzens ein, bei deren genauerer 
Untersuchung man eine sackartige Erweiterung der 
grofsen Schlagader (Aortenaneurysma) konstatierte, 
die ihm den Lebensabend durch Atemnot und Angst- 
zustände sehr erschwerte und ihm nun nach langem 
Leiden am 31. August die Erlösung brachte. Wer 
ihn kannte, wird ihn zu den Besten zählen, mit denen 
er auf seinem Lebensweg zusammengekommen ist. 
(Von Theodor Veiel, Dr. med. Geh. Hofrat in Cannstatt. 
Schwäbischer Merkur [Chronik] vom 1. September 1913.) 

— Verzeichnis der Hauptwerke von E. Balz: 
Medizin: Lehrbuch der Innneren Medizin, 3 Bde, 
6. A. Tokyo 1910 (mit Prof. K. Miura) Beriberi oder 
Kakke (im Handbuch der Tropenkrankheiten). — 
(Mit Kawakami) Das japanische Überschwemmuugs- 
fieber (in Virchows Archiv für Pathol. Anatomie 1879). 

— Behandlung mit heifsen Wasserbädern (aus dem 



Handbuch der Therapie inn. Krankh. 5. Bd.). — Über 
Besessenheit und verwandte Zustände (Wien, M. Pertes 
1907). — Anthropologie und Archäologie: Die 
körperlichen Eigenschaften der Japaner (in den Mit- 
teilungen der Deutschen Gesellschaft für Natur- und 
Völkerkunde Ostasiens), neue Aufl. in Vorbei - . — 
Die Menschenrassen Ostasiens, I. u. II. (Verhandlungen 
der Berliner Anthropol. Gesellschaft 1901). — Die 
Ostasiaten (Wittwer, Stuttgart 1900). — Zur Vor- 
geschichte Japans und Koreas (Z. f. Ethnologie 1907, 
Hft 3; 1910, Hft 5). — Ostasien: Über den krieger. 
Geist der Japaner (Köln. Zeitung Juni 1904). — Die 
Geschichte Koreas (Frankf. Zeitg.) — Aufs er dem: 
Überarbeitung von Zentralasien in Helmolts Welt- 
geschichte. — Vorarbeit zu Zentral- und Ostasien 
zur neuen Auflage von Ratzeis Völkerkunde. — 
Zahlreiche kleinere Aufsätze medizinischen, anthro- 
pologischen und kulturellen Inhalts. 

Am 13. August 1913 starb auf seinem Landgut 
Lamersdorf Geh. Medizinalrat Dr. Bernhard Barden- 
heuer, ord. Professor der Chirurgie an der Akademie 
für praktische Medizin zu Cöln, im 75. Lebensjahre. Am 
12. Juli 1839 geboren, studierte Bardenheuer in Berlin, 
wo er 1864 zum Dr. med. promoviert wurde. Er 
arbeitete zunächst als Assistenzarzt an der chirurgischen 
Universitätsklinik zu Bonn unter Busch und an der 
Augenklinik zu Heidelberg unter Becker. Er ging 
dann zu seiner weiteren Ausbildung nach Paris, Wien 
und London. Während des deutsch -französischen 
Krieges war er dirigierender Arzt der chirurgischen 
Station des Garnisonlazaretts in Cöln und liefs sich 
1872 hier als Arzt nieder. 1874 wurde Bardenheuer 
dann als Oberarzt an das Bürgerhospital berufen, 
wo er bis vor Kurzem seine Amtstätigkeit ausgeübt 
hat. Er gehörte zu den angesehensten Chirurgen 
Deutschlands und hat sich namentlich um die Be- 
handlung der Knochenbrüche bedeutende Verdienste 
erworben, indem er eine besondere Methode der 
Extensionsbehandlung ausarbeitete. Sehr zahlreich 
sind seine eigenen Arbeiten und die seiner früheren 
Assistenten, die befruchtend auf alle Gebiete der 
Chirurgie gewirkt haben. Besonders bevorzugte er 
das Gebiet der Frakturen und Luxationen, für die er 
die Methode der permanenten Extensionsbehandlung 
einführte. Über diese Methode berichtete er zuerst 
1889 in einer Monographie, und gab späterhin den 
„Leitfaden der Behandlung der Frakturen und Luxa- 
tionen mittels Feder-, resp. Gewichtsextension" heraus. 
In der „Deutschen Chirurgie" von Billroth und Lücke 
bearbeitete Bardenheuer den Abschnitt „Verletzungen 
der Extremitäten". Sehr zahlreich sind auch seine 
Beiträge zur Bauchchirurgie, zur Resektion der Hüft- 



87 



gelenkspfanne, zur Nierenresektion usw. Seine hervor- 
ragende Bedeutung als Chirurg wurde durch seine 
Fachkollegen dadurch anerkannt, dafs sie ihn zum 
Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 
erwählten. Auf ihren Tagungen hat Bardenheuer 
oft das Wort ergriffen, und seine Beiträge, die sich 
durch Klarheit auszeichneten, fanden stets das gröfste 
Interesse. 

Mitte Juli 1913 starb in South Kensington, London, 
der englische Ingenieur George Andrew Barkley, 
86 Jahre alt. Er ist bekannt durch seine Reise- 
berichte aus Vorderasien. 

Am 22. Juli 1913 starb in Leipzig Geheimrat 
Professor Dr. Hermann Credner, M. A. N. (vergl. 
Leop. p. 65), der berühmte Geologe, im 72. Lebens- 
jahre. Bis vor einem Jahre war Credner Ordinarius 
für Geologie und Paläontologie an der Universität 
Leipzig und Direktor der Kgl. sächsischen Geologischen 
Landesanstalt. Hermann Credner entstammte einer 
Familie, die sich auf den Gebieten der Geologie und 
Geographie mehrfach ausgezeichnet hat. Er war der 
Sohn des um die Geognosie Thüringens besonders 
verdienten Geh. Bergrats Dr. Heinrich Credner und 
wurde am 1. Oktober 1841 in Gotha geboren. Er 
studierte auf der Bergakademie zu Clausthal und 
dann auf den Universitäten zu Breslau und Göttingen. 
Nachdem er 1864 an letzterer Universität zum Dr. 
promoviert worden war, machte er längere Zeit geo- 
logische und paläontologische Untersuchungen in der 
Umgegend Hannovers und im Gebiet von St. Andreas- 
berg. Im Jahre 1865 unternahm er eine mehrjährige 
Reise nach Nordamerika zur geologischen Durch- 
forschung der östlichen und zentralen Bezirke, und 
nach seiner Rückkehr im Jahre 1869 habilitierte er 
sich in Leipzig. Im Jahre darauf wurde er zum 
aufserordentlichen Professor befördert und bald darauf 
von der sächsischen Regierung mit der wichtigen 
Aufgabe betraut, die geologische Landesaufnahme des 
Königreichs Sachsen zu organisieren, an deren Spitze 
er seitdem dauernd verblieb. 1877" erfolgte seine 
Ernennung zum Honorarprofessor und 1895 zum 
ordentlichen Professor der Geologie und Paläonto- 
logie an der Universität Leipzig und zum Direktor 
des Geologisch -paläontologisclieu Instituts. Später 
wurde ihm auch die Leitung der neugegründeten 
Erdbebenwarte übertragen. Im Jahre 1906 vertrat er 
die sächsische Regierung bei dem Internationalen 
Geologenkongrefs in Mexiko. Nachdem er noch unter 
lebhafter Teilnahme seiner zahlreichen Schüler und 
weiterer akademischer Kreise im Oktober 1911 die 
Feier seines 70. Geburtstages gefeiert, zog er sich 
am Schlufs des Sommersemesters 1912 von seiner 



Lehrtätigkeit zurück. Von Credners ersten Veröffent- 
lichungen sind zu nennen eine Untersuchung „Über 
die Gliederung der oberen Juraformation im nord- 
westlichen Deutschland" sowie Studien über die 
Pterocerasschichten bei Hannover und St. Andreasberg, 
an die sich geognostische Karten anschliefsen. Auch 
die Ergebnisse seiner geognostischen Forschungen auf 
amerikanischem Boden hat er in wertvollen Abhand- 
lungen — „Die vorsilurischen Gebilde der oberen 
Halbinsel von Michigan", „Geognosie des Alleghany- 
systems" u. a. — niedergelegt. Aus späterer Zeit 
sind noch seine „Geologischen Führer durch das 
sächsische Granitgebirge", seine Schrift über den 
„Boden von Leipzig" (1883) sowie vor allem die in 
zahlreichen Auflagen verbreiteten „Elemente der 
Geologie" zu nennen, eines der besten und brauch- 
barsten Handbücher der geologischen Fachliteratur. 
Auch die von ihm 1908 herausgegebene „Geologische 
Landeskarte des Königreichs Sachsen" hat in Fach- 
kreisen hohe Anerkennung gefunden. Wesentlich 
gefördert hat Credner durch seine Untersuchungen 
auch die Glacialfrage und die Erdbebenforschung. 
Vor einigen Jahren ernannte ihn die englische 
Universität Cambridge zum Ehrendoktor. Aufserdem 
war er korrespondierendes oder Ehrenmitglied der 
bedeutendsten geologischen Fachvereinigungen des 
In- und Auslandes. 

Am 20. Mai 1913 starb Dr. William Hallock, 
Professor der Physik an der Columbia University in 
New York, 56 Jahre alt. 

Am 24. April 1913 starb der japanische Seismolog 
Shinobu Hirota. 

Am 15. August 1913 starb in Frankfurt a. M. 
Dr. Georg Friedrich Kinkelin, M. A. N. (vergl. 
Leop. p. 82), ein bekannter Geologe und Dozent an 
der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft. 
Er war am 15. Juli 1836 in Lindau am Bodensee 
geboren. 

Am 22. Juli 1913 starb in Bonn Geheimer Berg- 
rat Dr. Hugo Laspeyres, M. A. N. (vergl. Leop. 
p. 73), früher ordentlicher Professor der Geologie und 
Mineralogie an der dortigen Universität. Mit ihm 
verliert die geologische Wissenschaft einen angesehenen 
Vertreter. Hugo Laspeyres wurde am 3. Juli 1836 
in Halle a. S. geboren. Er wandte sich der Staats- 
laufbahn im Bergfach zu und wurde 1864 Berg- 
referendar. Nachdem er dann noch einige Zeit seine 
wissenschaftlichen, namentlich mineralchemischen 
Studien in Heidelberg unter Bimsen fortgesetzt hatte, 
wurde er Hilfsarbeiter an der Preufs. Geologischen 
Landesanstalt und 1867 Privatdozent an der Uni- 
versität und der Bergakademie in Berlin. 1870 



88 



wurde er als Professor nach Aachen, 1884 als 
solcher nach Kiel berufen. Seit 1886 lehrte er als 
ordentlicher Professor der Mineralogie und Geologie 
in Bonn und hielt nebenbei auch an der Landwirt- 
schaftlichen Akademie in Poppeisdorf Vorlesungen. 
Seit mehreren Semestern war er von seinen lehr- 
amtlichen Verpflichtungen entbunden. Laspeyres be- 
arbeitete die geologische Spezialkarte von Halle und 
mit E. Weifs die „Übersichtskarte des kohlenführenden 
Saar -Rheingebiets" (Berlin 1868). Er schrieb: Geo- 
gnostische Darstellung des Steinkohlengebirges am 
Rotliegenden nördlich von Halle; Das Siebengebirge 
am Rhein; Heinrich v. Dechen, ein Lebensbild u. a. 

Am 17. Juli 1913 starb während eines Bade- 
aufenthaltes in Misdroy Professor Dr. Pfuhl, M.A.N. 
(vergl. Leop. p. 65), Oberlehrer am Kgl. Marien -Gym- 
nasium in Posen und Dozent an der Akademie da- 
selbst. Fritz Pfuhl, der sich namentlich durch seine 
Bestrebungen auf dem Gebiete des Naturwissenschaft- 
lichen Unterrichts bekannt gemacht hat, wurde 1852 
in Pyritz geboren. Er studierte auf der Universität 
zu Berlin Chemie, Botanik und alte Sprachen, 
wurde 1878 in Giefsen zum Dr. promoviert und 
war dann an verschiedenen höheren Lehranstalten 
als Oberlehrer tätig. Seit Anfang der achtziger 
Jahre wirkte er am Marien- Gymnasium in Posen, wo 
er nach besonderen, von ihm in zahlreichen Mono- 
graphien und Abhandlungen vertretenen Grundsätzen 
einen sogenannten Pflanzengarten einrichtete, der die 
von ihm in den Unterricht eingeführte biologische 
Methode zu fördern bestimmt war. Vgl. seine Schrift: 
„Der Unterricht in der Pflanzenkunde durch die 
Lebensweise der Pflanze bestimmt" 1902. Auch um 
die Heimatkunde und die Pflege der Naturdenkmäler 
der Provinz Posen hat er sich mannigfache Verdienste 
erworben. Er rief die „Zeitschrift des naturwissen- 
schaftlichen Vereins der Provinz Posen" ins Leben 
und begründete am Kaiser Friedrich -Museum der 
Stadt eine umfassende naturwissenschaftliche Samm- 
lung, auf deren Vermehrung er eifrig bedacht war, 
und deren Herbarium zurzeit schon mehr als 30 000 
Blatt enthält. Bei der Begründung der Kgl. Akademie 
in Posen im Jahre 1903 wurde Professor Pfuhl zum 
Dozenten an dieser Anstalt ernannt, wo er seitdem 
Vorträge über Biologie und andere naturwissen- 
schaftliche Themata hielt, ohne seine Lehrtätigkeit 
am Gymnasium aufzugeben. Zu früh für die Wissen- 
schaft und die Pflege des geistigen Lebens in der 
Ostmark ist der ideal gesinnte und rastlos tätige 
Mann dahingerafft worden. 

Am 27. Juni 1913 starb in London im Alter von 
84 Jahren der englische Zoologe Dr. Philipp Lutley 



Sclater, M. A. N. (vergl. Leop. p. 82). Ursprünglich 
Mathematiker, wandte er sich später juristischen Studien 
zu und war seit 1855 Rechtsanwalt. Sein Haupt- 
interesse gehörte aber der Zoologie, besonders der 
Ornithologie. Schon in Oxford hatte er die Bekannt- 
schaft Stricklands, eines bedeutenden Ornithologen 
gemacht, und bald darauf begann er mit der Sammlung 
von Vogelbälgen, die er bald zu einer der gröfsten 
ihrer Art ausgestaltete. Im Interesse seiner Forschungen 
unternahm er mehrere Reisen nach Paris, wo er in 
freundschaftliche Beziehungen zu dem als Ornithologen 
bekannten Prinzen Charles Bonaparte trat, ferner 
nach Italien, Canada und den Vereinigten Staaten, 
wo er in einem Kanoe den Mississippi hinabfuhr. 
Andere Reisen führten ihn nach Marokko, Aegypten, 
Südafrika, Westindien. Sclater kann als der eigent- 
liche Begründer der British Ornithologists' Union 
bezeichnet werden. Seine Haupttätigkeit blieb dem 
Studium der Vogelwelt, insbesondere der amerika- 
nischen, gewidmet, über die er in der von ihm 
herausgegebenen Zeitschrift »Ibis" zahlreiche Auf- 
sätze veröffentlichte. Aber auch andere Gebiete der 
Zoologie, namentlich das der Säugetiere, um das er 
sich durch Beschreibung mehrerer vorher unbekannter 
Arten (Rhinozeros, afrikanische Affen, Hirsche) ver- 
dient machte, verdanken ihm wertvolle Bereicherung. 
Durch seine Einteilung der Tierverbreitung in sechs 
zoologische Regionen, die er 1858, ein Jahr vor 
dem Erscheinen von Darwins „Entstehung der Arten" 
vorschlug: die paläarktische, äthiopische, indische, 
australische, neoarktische und neotropische, kann er 
in gewissem Sinne als Wegweiser für Darwin und 
Wallace angesehen werden. Als Sekretär der Zoo- 
logical Society veranlafste er diese Gesellschaft, die 
1864 gegründete Zeitschrift „Zoological Record" 
finanziell zu unterstützen und später sogar zu über- 
nehmen; ebenso interessierte er sich für andere 
Forscher auf dem Gebiete der Zoologie, denen er, 
wo es angebracht schien, mit Rat und Tat zur Seite 
stand. Die Zahl seiner Veröffentlichungen über 
Forschungen und Neuentdeckungen sowie seiner be- 
lehrenden Arbeiten, die noch nicht gesammelt sind, 
soll über 1200 betragen. 



Jubiläum. 

Herr Geheimer Hofrat und Medizinalrat Dr. 
L. Pfeiffer in Weimar feierte am 21. September 
1913 sein goldenes Doktorjubiläum. Die Akademie 
hat dem Jubilar die herzlichsten Glückwünsche aus- 
gesprochen. 



Druck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 




NUNQUAM /(KSg^^äÄ/ OTIOSUS 



LEOPOLDINA 

AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH- CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DE. A. W ANGERIN. 



Halle a. S. rwuheimstr. Nr. 37.) Heft XLIX. — Nr. 10. Oktober 1913, 

Inhalt: Ergebnis der Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (4) für Mineralogie und Geologie. — Ergebnis 
der Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Faehsektion (6) für Zoologie und Anatomie. - - Ergebnis der 
Adjunktenwahl im 15. Kreise. — Veränderungen im Personalbestande der Akademie. — Beiträge zur Kasse 
der Akademie. — Bericht über die Verwaltung der Bibliothek vom 1. Oktober 1912 bis 30. September 1913. — 
Eingegangene Schriften. — Johann Christian Reil. (Zu seinem HiO jährigen Todestage am 22. November 
1913). — Biographische Mitteilungen. — 5u jähriges Doktorjubiläum der Herren Geheimer Medizinalrat Professor 
Dr. Heinrich Quincke in Frankfurt a. M. und Geheimer Hofrat Professor Dr. Carl August von Schmidt in 
Stuttgart. — Die 1. Abhandlung von Bd. 99 der Nova Acta. 



Ergebnis der Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (4) für Mineralogie und Geologie. 

Die nach Leopoldina XLIX, p. 81 unter dem 30. September 1913 mit dem Endtermine des 15. Oktober 
1913 ausgeschriebene Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Faehsektion (4) für Mineralogie und Geologie 
hat nach dem im Bureau des Herrn Notar Schneider in Halle a. S. am 17. Oktober 1913 aufgenommenen 
Protokoll folgendes Ergebnis gehabt. 

Von den 63 gegenwärtig stimmberechtigten Mitgliedern dieser Fachsektion haben 39 ihre Stimm- 
zettel rechtzeitig eingesandt. Von diesen lauten : 

18 auf Herrn Professor Dr. E. Becke in Wien, 
18 auf Herrn Professor Dr. E. Fraas in Stuttgart, 
3 Stimmen sind ungültig. 

Nach § 30 der Statuten mufste zwischen den beiden Herren, die gleichviel Stimmen erhalten hatten, 
das Los entscheiden. Dies wurde in Gegenwart des Notars von dem Präsidenten gezogen und ergab, dafs 

Herr Professor Dr. E. Becke in Wien 

zum Vorstandsmitgliede der Faehsektion für Mineralogie und Gelogie mit einer Amtsdauer bis zum 
17. Oktober 1923 gewählt worden. 

Derselbe hat die Wahl angenommen. 

Halle a. S., den 22. Oktober 1913. Dr. A. Wangerin. 



Leopoldina XLIX. 12 



90 
Ergebnis der Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (6) für Zoologie und Anatomie. 

Die nach Leopoldina XLIX, p. 81 unter dem 30. September 1913 mit dem Endtermine des 15. Oktober 
1913 ausgeschriebene Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Fachsektion (6) für Zoologie und Anatomie hat 
nach dem im Bureau des Herrn Notar Schneider in Halle a. S. am 17. Oktober 1913 aufgenommenen 
Protokoll folgendes Ergebnis gehabt. 

Von den 96 gegenwärtig stimmberechtigten Mitgliedern dieser Fachsektion haben 44 ihre Stimmzettel 
rechtzeitig eingesandt. Von diesen lauten: 

41 auf Herrn Geheimen Regierungsrat Professor Dr. E. H. Ehlers in Göttingen, 
2 auf Herrn Geheimen Hofrat Professor Dr. R. v. Hertwig in München, 
1 auf Herrn Geheimen Rath Professor Dr. C. Chun in Leipzig. 
Es ist demnach, da mehr als die nach § 30 der Statuten notwendige Anzahl von Mitgliedern an 
der Wahl teilgenommen hat, 

Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. E. H. Ehlers in Göttingen 
zum Vorstandsmitgliede der Fachsektion für Zoologie und Anatomie mit einer Amtsdauer bis zum 
17. Oktober 1923 gewählt worden. 

Derselbe hat die Wahl angenommen. 

Halle a. S., den 22. Oktober 1913. Dr. A. Wangerin. 



Ergebnis der Adjunktenwahl im 15. Kreise (das übrige Preufsen). 

Die nach Leopoldina XLIX, p. 82 unter dem 30. September 1913 mit dem Endtermine des 15. Ok- 
tober 1913 ausgeschriebene Wahl eines Adjunkten für den 15. Kreis hat nach dem im Bureau des Herrn 
Notar Schneider in Halle a. S. am 17. Oktober 1913 aufgenommenen Protokoll folgendes Ergebnis gehabt. 
Von den 107 Mitgliedern des 15. Kreises haben 52 ihre Stimmzettel rechtzeitig eingesandt, von denen 
51 auf Herrn Geheimen Bergrat Professor Dr. C. A. Jentzsch in Charlottenburg 
lauten. 

1 Stimme ist ungültig. 
Es ist demnach, da mehr als die nach § 30 der Statuten notwendige Anzahl von Mitgliedern an 
der Wahl teilgenommen hat, 

Herr Geheimer Bergrat Professor Dr. C. A. Jentzsch in Charlottenburg 
zum Adjunkten für den 15. Kreis mit einer Amtsdauer bis zum 28. Oktober 1923 gewählt worden. 
Derselbe hat die Wahl angenommen. 
Halle a. S., den 22. Oktober 1913. Dr. A. Wangerin. 



Veränderungen im Personalbestande der Akademie. 
Gestorbene Mitglieder: 

Am 2. September 1913 in Abo (Finnland): Herr Dr. Odo Morannal Reuter, emer. Professor der Zoologie 
an der Universität in Helsingfors. Aufgenommen den 21. Oktober 1884. 

Am 24. September 1913 in Halle a. S.: Herr Dr. Simon Johannes Engelhard von NathusiuS, Professor, Leiter 
der Abteilung für Tierzucht und Molkereiwesen des Landwirtschaftlichen Instituts der Universität 
in Halle a. S. Aufgenommen den 20. Juni 1912. 

Dr. A. Wangerin. 



91 

Beiträge zur Kasse der Akademie. Rmk. pt. 

Oktober 1. 1913. Von Hrn. Geheimen Hofrat Professor Dr. Linck in Jena, Jahresbeiträge für 

1912 und 1913 12 — 

„ 2. „ „ „ Professor Dr. Detmer in Jena, desgl. für 1912 und 1913 .... 12 — 

„ „ „ „ „ Professor Dr. Ernst Voit in München, desgl. für 1912 und 1913 . 12 — 
„ 3. „ „ „ Geheimen Regierungsrat Professor Dr. Cantor in Halle, desgl. für 1912 

und 1913 12 — 

„ „ „ „ „ Professor Dr. Gaule in Zürich, desgl. für 1912 und 1913 . . . . 12 — 

Dr. A. Wangerin. 



Bericht über die Verwaltung der Bibliothek vom 1. Oktober 1912 bis 30. September 1913. 

Auch in diesem Jahre ist ein beträchtlicher Zuwachs der Bibliothek zu verzeichnen gewesen. 
Zunächst konnten ans den Beständen der „Vereinigten Bibliothek für Natur- und Erdkunde zu Halle a. S." 
2336 Werke mit 2888 Bänden eingestellt werden. Ferner erhielten wir in dankenswerter Weise umfang- 
reichere Geschenke von Frl. Dr. Schlesinger in Halle a. S., aus der Bibliothek ihres verstorbenen Vaters; 
Gebrüder Plettner in Halle a. S., Staatsrat Prof. Dr. Rosenberg in München, und eine Reihe von Zuwendungen, 
die in der „Leopoldina" einzeln aufgeführt sind. 

Im ganzen wurden aus Geschenken, Tausch und Kauf 5129 Werke mit 5942 Bänden eingestellt. 

Neue Tauschverbindungen sind 11 angeknüpft worden. 

Folgende Übersicht mag das Anwachsen unserer Bibliothek kurz zeigen: 

1905/06: 2057 Werke 1909/10: 2360 Werke 

1906/07: 2552 „ 1910/11: 3516 

1907/08: 2411 „ 1911/12: 3615 

1908/09: 2655 „ 1912/13: 5129 „ 

Den Lesesaal besuchten 516 Personen gegen 356 im Vorjahr; sie benutzten 922 gegen 566 Bände. 
Verliehen wurden 406 Werke in 528 Bänden gegen 273 Werke in 425 Bänden im Jahre 1911/12. 

Halle a. S., den 1. Oktober 1913. Dr. E. Roth. 

M. A. N. 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. H. Krüfs: Spektralanalyse. Quantitative Spektral- 

G. Kraus. Würzburg: 6 Dissertationen. anal - vse und Kolorimetrie. * Sep.-Abz. 

Kurverein, Davos. Davoser Wetterkarte vom W. L Webb: Brief Biography and populär account 

Au<nist 1913 4° " unparalleled discovenes ot T. J. See. Lynn, 

V ut ' »/ . ™ , iT , ^ Mass., U. S. A. 1913. 8". 

Bechterew, Warschau. Warum kommt F. Freytag . , _ _, ,,. , 

(Entstehung der Blutzellen, Lebenslauftheorie, um- Alexander Bauer: Gewerbliche Ausstellungen im 

verseile Pathologie, Adaptionstherapie) als medizinischer vormärzlichen Wien. Sep.-Abz. Zur Erinnerung 

Kandidat am meisten für den Nobelpreis in Frage? an J - Loschmidt. Sep.-Abz. 

Wien 8° K. und K. Militärgeographisches Institut in Wien. 

F. R. Helmert: Die Bestimmung des Geoids im Mitteilungen. Bd. 32. 1912. Wien 1913. 8». 

Gebiete des Harzes. Sep.-Abz. Eduard Brückner: Zeitschrift für Gletscherkunde, 

„. . , „..,.«.. , , i, „ T , ■ , , für Eiszeitforschunü,- nnd Geschichte des Klimas. 

Die Antenne. Zeitschrift für drahtlose Nachrichten- T.J ~ -uf* 4. Berlin 1913 8» 

Übermittlung und verwandte Gebiete. Berlin 1913. 8°. 

0-1 »I 1 -i nn n» j ,n i , j tt Anton Fritsch i Diagram der Fische Böhmens. 

37 Werke mit 82 Banden (Geschenk der Herren , Aufl < fc Fo) über die Callianassen 

Gebr. Plettner in Halle a. S.). der böhmischen Kreideformation. Sep.-Abz. - Zur 

Observatoire de Zi-Ka-Wei. Revue mensuelle 1913 Anatomie der Elephanten- Schildkröte (Testudo ele- 

Nr. 1— 6. Zi-Ka-Wei 1913. 4». phantina). Sep.-Abz. — - Mala Geologie. V Praze 1903. 

12* 



92 



8°. — Über Lagerung von Cenomanen und diluvialen 
Sedimenten in und auf den silurischen Kieselschiefern 
zwischen Kojetic und Lobkovic. Sep.-Abz. — Studien 
im Gebiete der Permformation Böhmens. Sep.-Abz. — 
Gutachten über die naturhistorischen Sammlungen 
des Museums des Königreichs Böhmen in Prag. Prag 
1913. 8°. — Palaeozoische Arachniden. Prag 1904. 
4°. — Id. und Jos. Kafka: Die Crustaceen der 
böhmischen Kreideformation. Prag 1887. 4°. — 
Josef Velenovsky: Die Gymnospermen der böh- 
mischen Kreideformation. Prag 1885. 4°. — Die 
Flora aus den ausgebrannten tertiären Letten von 
Vrsövic bei Laun. Sep.-Abz. 



Tauschverkehr. 



Schriften. 



Belgrad. Musee d'Histoire naturelle. 

Nr. 11. Belgrad 1913. 8°. 

Bericht 1911. Belgrad 1912. 8». 

Lund. Universität. Accessions -Katalog. Register 

1896—1905. Senare Hälften L — Ö. Stockholm 

1913. 8». 
Stockholm. Svenska Sällskapet för Antropologi 

och Geografi. Ymer. 1913 Hft. 2. Stockholm 

1913. 8°. 
Madrid. Soctedad Matemätica Espaüola. Re- 

vista. Ano 2 1913 Nr 17. Madrid 1913. 8°. 

— Real Sociedad Geogräfica. Boletin. Sumario. 
Tom. 55 Trim. 1. Madrid 1913. 8». 

— — — Revista de Geografia Colonial y Mercantil. 
Tom. 10 Nr. 2—4. Madrid 1913. 8". 

Saragoza. Sociedad Aragonesa de Ciencias 

Naturales. Boletin. Tom. 12 Nr. 4, 5. Zaragoza 

1913. 8». 
Boston. American Academy of Arts and 

Sciences. Proceedings. Vol. 48 Nr. 16, 17. Boston 

1913. 8». 

— Massachussets Horticultural Society. Trans- 
actions. 1912 P. 2. 1913 P. 1. Boston 1912, 
1913. 80. 

— Massachusetts General Hospital. Publications. 
Vol. 4 Nr. 1. Boston 1913. 8«. 

Cambridge. Museum of comparative Zoology at 
Harvard College. Bulletin. Vol.54Nr. 17. Cam- 
bridge, Mass. U. S. A. 1913. 8». 

Chicago. John Crerar Library. Annual Report 18. 

1912. Chicago 1913. 8°. 
Cincinnati, Ohio. Lloyd Library. 

Contributions. 1912. Nr. 9, 10. 

1913. 80. 

— Universitv of Cincinnati. 
Vol. 9 Nr. 3,*5. Cincinnati, Ohio 1913. 8». 

■ Studies. Ser. 2 Vol. 8 P. 2. Cincinnati, Ohio 

1913. 80. 

Claremont, Calif. Pomona College Department 
of Zoology. Journal of Entomology and Zoology. 
Vol. 5 Nr. 1, 2. Claremont, California 1913. 8°. 



Bibliographical 
Cincinnati, Ohio 

Record. Ser. 1 



Columbia. Missouri. University of Missouri. 

Bulletin. Science Series. Vol. 1 Nr. 2 — 4, 6. 

Columbia, Missouri 1912, 1913. 80. 
Honolulu. Bernice Pauahi Bishop Museum of 

Polynesian Ethnology and Natural History. 

Occasional Papers. Vol. 5 Nr. 2. Honolulu, H. I. 

1912. 8«. 

Manila. Weather Bureau. Bulletin. 1912 Nr. 10, 
11. Manila 1913. 4°. 

New Brighton. Staten Island Association of 
Arts and Sciences. Proceedings. Vol. 4 P. 1, 2. 
Lancaster, Pa. 1913. 8°. 

Museum. Bulletin. Nr. 35, 52 — 59. New 

Brighton, N. Y. 1913. 80. 

New Haven. Connecticut Academy of Arts and 
Sciences. Transactions. Vol. 18 p. 1 — 137. New 
Haven 1913. 80. 

— American Journal of Science. Editor Edward 
S. Dana. Ser. 4 Nr. 201—210. New Haven 1912, 

1913. 8°. 

New York. American Geographical Society. 
Bulletin. Vol. 46 Nr. 6, 7. New York 1913. 8~o. 

— Geological Society of America. Bulletin. 
Vol. 24 Nr. 1. New York 1913. 8«. 

— American Museum of Natural History. 
Memoirs. N. S. Vol. 1 P. 4. New York 1913. 40. 

— Bulletin. Vol. 31. New York 1912. 80. 

Annual Report 44. 1912. New York 1913. 8«. 

Philadelphia. American Philosophical Society. 
Proceedings. Vol. 52 Nr. 208. Philadelphia 1913. 8°. 

— Academy of Natural Sciences of Phila- 
delphia. Proceedings. Vol. 64 P. 3, 4. Phila- 
delphia 1913. 8«. 

— Zoological Society. Annual Report 40, 41. 
Philadelphia 1912, 1913. 80. 

— Franklin Institute. Journal. Nr. 1041—1050. 
Philadelphia 1912, 1913. 80. 

San Francisco. California Academy of Science. 

Proceedings. Ser. 4. Vol. 1 p. 431 — 446. Vol. 3 

p. 187—264. San Francisco 1912. 8°. 
Washington. U. S. Department of Agriculture. 

Bureau of Entomology. Circular. Nr. 164, 166, 

169, 170, 171. Washington 1913. 8°. 
Bulletin. Nr. 91, 95™, 109 vn , 111, 115 in , 

116 m ' IT - v , 117, 119, 120, 127 1 . Washington 

1911—1913. 8". 
Technical Series. Nr. 20 P. 6. Nr. 21 P. 1. 

Washington 1913. 8°. 

— Smithsonian Institution. Smithsonian Mis- 
cellaneousCollections. Publication. Nr. 2166 — 2169, 
2171—2176, 2183, 2184. Washington 1913. 8°. 

— — United States National Museum. Contributions 
from the United States National Herbarium. Vol. 16 
P. 4— 9. Vol. 17 P. 1— 3. Washington 1913. 8<>. 

Proceedings. Vol. 42. Washington 1912. 8°. 

Bulletin. Nr. 81. Washington 1913. 8«. 



93 
Johann Christian Reil, M. A. N. 

Zu seinem 100jährigen Todestage am 22. November 1U13. 

Am 22. November dieses Jahres kehrt der Tag zum 100. Male wieder, am welchem Johann 
Christian Reil, der berühmte Arzt, der treffliche Lehrer und Staatsbürger, seine Augen zum letzten 
Schlafe schlofs. Ein echter deutscher Mann, treu, bieder, ernst, männlich, opferte er sein Leben dem Vater- 
lande; in derselben Stadt, die ihn sich bilden sah, wo sein unermüdlich tätiger Geist auf eine so bedeutende 
Weise gewirkt hatte, raffte ihn der unerbittliche Tod im besten Mannesalter dahin. 

Johann Christian Reil wurde am 28. Februar 1759 in dem Dorfe Rhaude in Ostfiiesland geboren. 
Sein Vater, der Geistlicher war, wurde zweimal nach anderen Gemeinden derselben Gegend und endlich 
nach der Stadt Norden versetzt, wo er 1780 als Comprimarius starb. Johann Christian war ursprünglich 
von seinem Vater zum Theologen bestimmt, aber sein nach aufsen gehendes, tätiges Gemüt verriet sich 
schon frühzeitig. Er wollte anfangs Bergmann werden, und als er sieh dann für die Medizin entschied, 
gaben seine Eltern der Neigung des hoffnungsvollen Sohnes nach. So verliefs Reil in seinem zwanzigsten 
Jahre die Schule in Norden, um in Göttingen Medizin zu studieren. Von seinem Aufenthalt in Göttingen 
ist nicht viel bekannt. Sein Vater starb, während er hier studierte, ein Verlust, den er sehr tief fühlte. 
Reil hielt sich nicht lange in Göttingen auf, sondern verliefs diese Universität, um seine Studien in Halle 
fortzusetzen. Hier fand er in Meckel einen Lehrer, den er im hohen Grade schätzte, und mit Goldhagen 
trat er schon als Student in ein enges freundschaftliches Verhältnis. Hier in Halle war der Schauplatz 
seiner Entwicklung, seiner späteren Arbeiten, die ihm den grofsen Ruhm, die allgemeine Bewunderung er- 
warben, hier der Mittelpunkt seiner unermüdeten, grofsartigen Tätigkeit als Arzt und Lehrer. 

Am 9. November 1782 wurde Reil auf Grund seiner Dissertation „De Polycholia" zum Doktor der 
Medizin und Chirurgie promoviert. Bald darauf verliefs er die Universität und liefs sich in Ostfriesland als 
praktischer Arzt nieder. Im Jahre 1787 erhielt er einen Ruf als Extraordinarius nach Halle, und als 1788 
sein Freund und Lehrer Goldhagen starb, wurde Reil zum Ordinarius ernannt; im Jahre darauf ward er 
Stadtphvsikus in Halle. Auch die Leitung des Klinischen Instituts wurde ihm nach dem Tode Goldhagens 
übertragen. Die unablässige Tätigkeit, mit der Reil, besonders als Vorsteher dieser Anstalt, an der Aus- 
bildung junger Ärzte arbeitete, sicherte ihm nicht nur die Dankbarkeit zahlreicher Schüler, sondern war 
auch wohl eine Hauptursache, dafs die Anzahl der Mediziner in Halle sich ansehnlich vermehrte. Die 
Universität erreichte ihre höchste Blüte, sie war durch die Berühmtheit der Lehrer, durch den regen Eifer 
der Studierenden eine der ersten Universitäten Deutschlands. Besonders blühte die medizinische Fakultät, 
als durch die unglückliche Katastrophe von 1806 alles vernichtet wurde. Die kümmerliche Wieder- 
herstellung vermochte nur ein Schattenbild des vorigen Glanzes hervorzurufen, und die meisten Lehrer 
blieben nur widerwillig da. Im Jahre 1810 verliefs auch Reil Halle, die Universität, die er, so weit sein 
Wirkungskreis reichte, so bedeutend gehoben hatte, die Stadt, in der er seit so vielen Jahren tätig war, die 
ihm so vieles verdankte, an die er durch so viele Bande geknüpft war, und ging nach Berlin. Hier lehrte 
er als Ordinarius bis 1813, in welchem Jahre ihm der König die Hauptleitung der grofsen Lazarette in 
Leipzig und Halle übertrug. 

Reil war gleich bedeutend als Arzt und als Lehrer. Er war ein praktischer Arzt im grofsen Stil, 
kraftvoll, umsichtig, durchgreifend und kühn, ein Feind aller halben Mafsregeln. Er hatte, während er in 
Halle weilte, eine aufserordenlich ausgedehnte Praxis. Die bedeutendsten Familien in der Stadt und in 
der Umgegend, die benachbarten Fürsten, die Edelleute, die angesehensten Beamten nahmen ihre Zuflucht 
zu ihm in gefährlichen Krankheitsfällen. Dabei war er der eifrigste Lehrer, der auf jedes Talent auf- 
merksam achtete, es unterstützte und ermunterte. Stets beschäftigte er sich mit grofsen Plänen, mit kühnen 
Unternehmungen, und wo er handelte und dachte, tat er es als ganzer Mann. Er förderte besonders die 
Anatomie des Gehirns und der Nerven, die Physiologie der Lebenskräfte, die Fieberlehre und die 
psychische Medizin. 

In seiner Gesinnung als Bürger war Reil gleichfalls grofs und edel. Nach der Schlacht von Jena, 
als die feindlichen Heere das ganze Land überschwemmten, rief er den kaum erwachsenen Sohn aus der 
Mitte der Familie und sandte ihn, begleitet von dem kühnen Baron v. Krosigk, nach Königsberg, damit er 
dem König sein Leben opfere. Während der ganzen Zeit der Unterjochung war er ernst und still und 
verbarg seine Verachtung nie. Die gröfste Treue fesselte ihn an das alte königliche Haus, und er vergofs 



94 

Tränen des Zornes, als der Tyrann es wagte, die geliebte Königin schändlich zu verleumden. Als dann 
der Befreiungskampf losbrach, wufste Reil, wo sein Platz war. Sein ganzes Leben hatte er nachgedacht 
über die Einrichtung der Krankenhäuser. Die Mängel der Lazarette, die Schwierigkeiten, mit denen man 
im Kriege bei ihrer Einrichtung zu kämpfen hat, waren ihm wohlbekannt, und mit freimütiger Offenherzigkeit, 
kühn und rücksichtslos, entwickelte er alles dies in einer Vorstellung an den König. Als dann nach dem 
Waffenstillstand die mörderischen Schlachten geschlagen wurden, als die Felder von Leipzig mit vielen 
tausend Leichen bedeckt, die Lazarette von Leipzig und Halle mit 20 — 30 000 Verwundeten und Kranken 
angefüllt waren, da berief ihn der König als obersten Leiter derselben. 

In Berlin herrschte, als Reil die Stadt verliefs, der Typhus, und er scheint den Keim der Krank- 
heit schon bei seiner Abreise in sich getragen zu haben. In Halle lebte er in einer aufs höchste angespannten 
Tätigkeit. Fast täglich war er in beiden Lazaretten in Halle und Leipzig. Trotzdem er sich krank fühlte, 
gönnte er sich keine Ruhe, suchte neue Einrichtungen zu treffen, Mängel zu heben. Endlich brach er 
zusammen, die Kräfte sanken mehr und mehr, und am 22. November 1813 schlofs er die Augen für immer. 

Von Reils Persönlichkeit entwirft Heinrich Steffens in seiner Denkschrift ein anschauliches Bild: 
„Reil war grofs, von schönem Ebenmafs, von starkem und dennoch zartem Knochenbau. Er hatte eine 
edle, feste imponierende Haltung. Sein Gesicht war sehr bedeutend, seine Stirn grofs und schön gewölbt, 
seine Augen lebhaft und voller Tiefe, die Nase äufserst fein, die Lippen höchst lieblich. Aus allen Zügen 
sprach sich ein stiller Ernst und zurückgedrängte Heftigkeit aus. Aber durch diesen Ernst hindurch über- 
raschte uns, wie in verborgenen Zügen, die dem genaueren Beobachter sichtbar wurden, eine liebenswürdige 
Gemütlichkeit, die, durch den Kontrast erhöht, in den Momenten des wohlwollenden Hingebens wunderbar 
anziehend war. Alles verkündete eine starke, gesunde, in sich geschlossene Natur. Eine gewisse Spannung 
seiner Züge liefs ein stetes stilles Nachsinnen über wichtige Gegenstände, und eine rüstige besonnene 
Beweglichkeit den stets beschäftigten, nie ruhenden Geist ahnden. Ich habe wenige Gestalten gekannt, die 
beim ersten Anblick so zurückstofsend und anziehend, so erregend und beruhigend zugleich wirkten. 
Daher seine grofse persönliche Gewalt, das stille aber unermüdliche Beherrschen seiner Umgebung. Wen 
er gewinnen wollte, gewann er gewifs, ebenso bestimmt trennte er sich von ihm fremden Naturen. Man 
mufste ihn hassen oder lieben, mit ihm verbündet sein, oder gegen ihn kämpfen. Bestimmt, fest, entschieden 
wie er war, zwang er einen jeden, sich zu entscheiden. Gleichgültig blieb keiner." 

Auf einem Hügel in der Umgebung Halles, wo Reil sich ein Gartenhaus gebaut und einen Garten 
angelegt hatte, liegt das Grab des edlen Mannes. Sein Andenken wird in Deutschland nicht vergessen 
werden, denn er war ein echter Deutscher, der Grofses tat, dachte und wirkte und mehr noch vorbereitete. 

Hauptschriften Heils: 

„Ueber die Erkenntnis und Kur der Fieber" (Halle 1794 — 1805, 4 Bde, 3. Aufl. 1822—28, 5 Bde); 
„Rhapsodien über die Anwendung der psychischen Kurmethode auf Geisteszerrüttnngen" (das. 1803, 2. Ausg. 
1818); „Beiträge zu einer Kurmethode auf psychischem Weg" (mit Hofbauer, das. 1808 — 12, 2 Bde); 
„Ueber den Bau des Kleinen Gehirns" (mit Meckel, das. 1808 — 10, 6 Hefte); „Entwurf einer allgemeinen 
Therapie" (das. 1816); „Entwurf einer allgemeinen Pathologie" (das. 1815 — 16, 3 Bde); „Kleine Schriften" 
(das. 1817); Reil begründete das „Archiv für Physiologie" (Halle 1795—1814, 12 Bde). 



Biographische Mitteilungen. W. A. Conklin, Direktor der Zoologischen Ab- 

Am 26. Juli 1913 starb in Lausanne im Alter von teilun S des Zentralparks in New York, ist gestorben. 

57 Jahren Dr. Louis Bourget, Professor der Therapie, Er war 77 Jahre alt ' 

Pharmakologie und chemischen Physiologie, ein her- Am 16. Juli 1913 starb in Westcliff-on-Sea der eng- 
vorragender Lehrer der Universität Lausanne. Bourget, lische Indienforscher Dr. John Watson Mc Crindle. 
dessen ärztlichen Rat alljährlich Tausende von Kranken Er wurde am 16. Februar 1825 bei Maybole (Ayrskire) 
des In- und Auslandes nachsuchten, hat sich als geboren und gehörte lange Jahre dem indischen 
Spezialist für Magenkrankheiten hervorragenden Ruf Education Service an. Von seinen literarischen Ar- 
erworben. beiten sind erwähnenswert „Ancient India as described 



95 



in classical literature" (1901) und „Christian topo- 
graphy of Cosmas, an Egyptian monck" (1897). Aufser- 
dem schrieb er viel in den Blättern der Schottischen 
Geographischen Gesellschaft und in dem Journal der 
Königlichen Asiatischen Gesellschaft. 

Der Physiologe Professor Dr. Francis Gotch in 
Kensington ist gestorben. Er war 60 Jahre alt. 

Am 2. September 1913 starb in München Geh. 
Regierungsrat Dr. Hippolyt Haas, M. A. N. (vergl. 
p. 82) ord. Honorarprofessor für Geologie und Palä- 
ontologie an der Universität Kiel, im 58. Lebensjahre. 
In Stuttgart geboren, erwarb Haas 1881 in Heidel- 
berg den Doktorgrad, war dann Assistent am Minera- 
logischen Universitätsinstitut zu Kiel und erhielt ebenda 
Januar 1883 die venia legendi für Paläontologie und 
Geologie. Später wurde Haas aufserordentlicher 
Professor und Vorsteher der Abteilung für Palä- 
ontologie am Kieler Mineralogischen Institnt und 
Museum. Im Jahre 1905 erfolgte seine Ernennung zum 
ordentlichen Honorarprofessor und 1909 zum Geheimen 
Regierungsrat. Der Gelehrte war Mitherausgeber des 
„Archivs für Anthropologie und Geologie Schleswig- 
Holsteins und der benachbarten Gebiete". Seine Werke 
„Katechismus der Versteinerungskunde" und „Leit- 
faden der Geologie" erschienen in mehreren Auflagen. 

Am 14. Juni 1913 starb in Goslar der Kapitän 
Paul Fr. Aug. Hegemann. Er wurde am 26. August 
1836 in Hocksiel am Jadebusen geboren. 1869 bis 
1870 führte er das Begleitschiff „Hansa" der zweiten 
deutschen Nordpolfahrt, das eine lange Irrfahrt an 
der Küste Grönlands durchzumachen hatte. 1875 bis 
1901 war Hegemann in der Nautischen Abteilung 
der Deutschen Seewarte in Hamburg tätig. 

Ende Juni 1913 starb in Haslemer in England 
Sir Jonathan Hutchinson im 85. Lebensjahre. 
Mit ihm ist einer der bedeutendsten Mediziner Eng- 
lands dahingeschieden, der besonders auf dem Gebiete 
der Hautkrankheiten Hervorragendes geleistet hat. 
Hutchinson wurde am 23. Juli 1828 zu Selby Yoik- 
shire geboren und studierte in York und später in 
London, wo er seit 1854 als Surgeon am St. Bartholo- 
mew- Hospital praktizierte. Später wurde er Chirurg 
am London -Hospital und Professor der Chirurgie 
daselbst. Zuletzt war er Senior- Surgeon am Hospital 
für Hautkrankheiten. Mit Lord Lister stand er in 
engen freundschaftlichen Beziehungen. Besonders das 
Studium der Lepra hat Hutchinson jahrzehntelang 
beschäftigt, und weite überseeische Reisen hat er zu 
diesem Zweck unternommen. Mit Hartnäckigkeit hielt 
er an der Theorie fest, dafs der Aussatz durch Fisch- 
nahrung übertragen werde, auch nachdem durch das 
Auffinden des Lepraerregers durch Armaner Hansen 



und Neifser der Beweis für die Kontagiosität der 
Lepra erbracht war. Auf dem Gebiete der Syphilis- 
forschung ist sein Name eng verknüpft mit der 
Diagnose der erblichen Syphilis, für die er die be- 
stimmten Anzeichen, sie sogenannte „Hutchinsonsche 
Trias" als charakteristisch erkannte. Aufserdem hat 
er sich noch fleifsig mit naturwissenschaftlichen 
Forschungen beschäftigt und grofse naturwissenschaft- 
liche Sammlungen angelegt, die jetzt der Stadt Has- 
lemer zufallen. 

Am 4. Juli 1913 starb in Wien der aufserordent- 
liche Professor für Kinderheilkunde Dr. Max Kasso- 
witz im 72. Lebensjahre. Am 14. August 1842 zu 
Prefsbnrg geboren ; studierte Kassowitz in Wien, war 
dann lange Jahre Assistent und seit 1881 Nachfolger 
L. Politzers am ersten Wiener öffentlichen Kinder- 
institut. 1885 habilitierte er sich als Privatdozent, 
und 1891 wurde er zum aufserordentlichen Professor 
ernannt. Kassowitz hat sich namentlich um die Er- 
forschung und Behandlung der Rachitis die gröfsten 
Verdienste erworben. Auf ihn ist die Behandlung 
der Krankheit mit Phosphorlebertran zurückzuführen, 
die er 1883 in der „Zeitschrift für klinische Medizin" 
empfahl, und die seinen Namen in der ganzen Welt 
bekannt gemacht hat. Von grofser wissenschaftlicher 
Bedeutung sind seine Monographien über die Rachitis, 
in denen er die normale Verknöcherung und die 
Erkrankungen des Knochensystems bei Rachitis und 
hereditärer Syphilis behandelte, die er in den Jahren 
1881 — 1885 herausgab. Originell und deshalb viel- 
fach auf Widerspruch stofsend ist sein Lehrbuch 
der Kinderkrankheiten. Dem Behringschen Diphtherie- 
heilserum stand er von Anfang an feindlich gegen- 
über, und diesen Standpunkt, den er mit einer 
glänzenden Dialektik verteidigte, hat er auch trotz 
der eklatanten Erfolge nicht aufgegeben. Mit der- 
selben Verve vertrat er auch seine Gegnerschaft gegen 
den Alkohol. In den letzten Jahren zog er sich von 
der Praxis zurück und veröffentlichte vier Bände 
„Allgemeine Biologie", sehr lesenswerte Arbeiten, 
die aber ebenfalls vielfach zum Widerspruch reizen. 

Am 15. August 1913 starb in Frankfurt a. M. 
Professor Dr. Georg Friedrich Kinkelin, M. A. N. 
(vergl. Leop. p. 82), ein Gelehrter, der sich namentlich 
durch seine geologischen und paläontologischen 
Forschungen einen geachteten Namen in der Wissen- 
schaft erworben hat. Kinkelin machte seine Studien 
in Basel und Tübingen und wandte sich nach Ab- 
schlufs derselben dem Lehrberufe zu. 1873 wurde 
er an der Elisabethschule in Frankfurt a. M. angestellt, 
wo er seitdem dauernd seinen Wohnsitz nahm und 
sich über seinen beruflichen Wirkungskreis hinaus 



96 



mannigfach wissenschaftlich betätigte. Er wurde 
Mitglied, später Schriftführer und Sektionsleiter 
der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft, 
deren Zwecke er durch vielseitige und unermüdliche 
Tätigkeit nach den verschiedensten Richtungen hin 
zu fördern bestrebt war. Seine eigenen Studien und 
wissenschaftlichen Arbeiten, die meist in den Jahres- 
berichten und Abhandlungen der genannten Gesell- 
schaft niedergelegt sind, galten fast alle der Geologie 
und hier wieder vorzugsweise der geologisch -palä- 
ontologischen Erforschung der Umgegend Frankfurts. 
Die reichen paläontologischen Funde aus dieser 
Gegend, namentlich die diluvialen Wirbeltiere von 
Mosbach und die fossile Pliozän -Flora des Mainzer 
Beckens, wurden von ihm dem Senckenbergischen 
Museum überwiesen, dessen geologische Abteilung ihm 
auch sonst in bezug auf Bereicherung, Ordnung und 
übersichtliche Aufstellung der Sammlungen bleibende 
Förderung verdankt. 

Am 29. Juli 1913 starb in Knockdow by Greenoek 
(Canada) der englische Geologe und Professor Sir 
James Lamont im Alter von 85 Jahren. Zwischen 
den fünfziger und siebenziger Jahren des vorigen 
Jahrhunderts unternahm Lamont verschiedene Ent- 
deckungsfahrten in das Nördliche Eismeer. 1858 
war er das erstemal in Spitzbergen. Von 1860 bis 
1871 bereiste er das Gebiet zwischen Nowaja Semlja 
und Spitzbergen viermal. 1861 und 1876 veröffent- 
lichte er die Ergebnisse seiner Forschungen in zwei 
Bänden. 

Am 4. Juli 1913 starb in Prag Dr. Robert 
Lendlmayr, Edler v. Lendenfeld, ordentlicher 
Professor der Zoologie und derzeitiger Rektor der 
deutschen Universität. Lendlmayr wurde am 10. Feb- 
ruar 1858 in Graz geboren. Er machte seine natur- 
wissenschaftlichen Studien in Graz und ging dann 
1881 nach Melbourne und von da nach Neu-Seeland, 
wo er Gletscherstudien machte. 1883 war er als 
Lehrer an dem Landwirtschaftlichen College zu Lin- 
coln, Neuseeland, und 1884 — 1886 am Technischen 
College zu Sydney tätig. Nachdem er auch die 
Australischen Alpen besucht hatte, folgte er 1887 
einem Rufe an das University College in London, 
wo er zugleich an die wissenschaftliche Arbeit des 
von ihm gesammelten Materials ging. Im Jahre 1889 
verliefs er London und habilitierte sich in Innsbruck 
als Privatdozent für Zoologie. 1892 wurde er ordent- 
licher Professor in Czernowitz, 1897 wurde er an 
die Prager deutsche Universität berufen. Über seine 
Reisen in Australien und Neu-Seeland hat er ver- 
schiedentlich in bedeutenden Monographien berichtet, 
ferner ein zusammenfassendes Werk „Die Hochgebirge 



der Erde" herausgegeben. Von seinen zahlreichen 
zoologischen Schriften sind die über die Hornschwämme, 
über die Spongien und Coelenteraten bemerkenswert. 
Als Obmann der Gesellschaft zur Förderung der 
deutschen Wissenschaft, Kunst und Literatur in 
Böhmen hat Lendlmayr sich grofse Verdienste um 
das Deutschtum erworben. 

Am 23. April 1913 starb in Mexiko Professor 
Dr. L. G. Leon, Generalsekretär der Mexikanischen 
Astronomischen Gesellschaft, im Alter von 47 Jahren. 

Am 30. Juli 1913 starb in Shide bei Newport 
(Insel Wight) der englische Seismologe Professor Dr. 
John Milne. Er wurde 1851 in Liverpool geboren. 
Nach Vollendung seiner Geologie- und Bergbau- 
studien in London war er als Bergbauingenieur in 
Cornwall, Lancashire, Mitteleuropa und Neufundland 
tätig; dann begleitete er die Nordwestarabien-Expedition 
Dr. Beckes als Geologe. 1875 wurde er als Professor 
für Geologie und Bergbau an das Imperial College 
of Engineering in Tokyo berufen. Durch seine 
dortigen Kollegen Ayrton, J. A. Ewing und Perry 
sowohl, wie durch die Natur seiner neuen Heimat 
wurde seine Aufmerksamkeit auf die Erdbebenkunde 
gelenkt, der er durch Gründung einer Seismologischen 
Gesellschaft von Japan (1880), durch Errichtung von 
Stationen, Erfinden neuer Apparate (u. a. des Seis- 
mographs) eifrigster Förderer wurde. Er schrieb 
über zwei Drittel von 16 Bänden der „Transactions 
of the Seismological Society 1 ' und von vier Bänden 
des „Seismological Journal", ferner den „Catalogue 
of destructive earthquakes" und zwei Bände „Earth- 
quakes" und „Seismology". Seine Arbeit wurde 
durch zahlreiche Auszeichnungen belohnt. 

Am 27. Mai 1913 starb in Macclesfield Dr. J. 
T. Nicolson, Professor der Mechanik und des 
Ingenieurwesens an der Universität in Manchester. 



Jubiläen. 

Ihr fünfzigjähriges Doktorjubiläum feierten Herr 
Geheimer Medizinalrat Professor Dr. Heinrich 
Quincke in Frankfurt a. M. am 5. Oktober und 
Herr Geheimer Hofrat Professor Dr. Carl August 
von Schmidt in Stuttgart am 17. Oktober 1913. 
Die Akademie hat beiden Jubilaren die herzlichsten 
Glückwünsche ausgesprochen. 



Die 1, Abhandlung von Bd. 99 der Nova Acta 

Julius Franz: Die Randlandschaften des Mondes. 
12 Bogen Text und 4 Tafeln (Ladenpreis 13 Mark) 
ist erschienen und durch die Buchhandlung von 
Wilh. Engelmann in Leipzig zu beziehen. 



Uruck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 



NUNQUAM 




OTIOSUS. 



LEOPOLD 




AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH- CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DE. A. WANGEEIN. 



Halle a. S, (Wilhelmstr. Nr. 37.) 



Heft XLIX. — Nr. 11. 



November 1913. 



Inhalt: Veränderungen im Personalbestande der Akademie. — Beitrag zur Kasse der Akademie. — Eingegangene 
Schriften. — Biographische Mitteilungen. — 50 jähriges Doktorjubiläum des Herrn Geheimen Regierungsrats 
Professor Dr. Franz Eilhard Schulze in Berlin. — Preisausschreiben. 

Veränderungen im Personalbestande der Akademie. 
Gestorbene Mitglieder: 

Am 28. Oktober 1913 in Grofs- Lichterfelde bei Berlin: Herr Geheimer Bergrat Professor Dr. Georg Edmond 
Henry Potonie, Königlich Preufsischer Landesgeologe, ordentl. Lehrer der Paläobotanik an der 
Bergakademie und Privatdozent an der Universität in Berlin. Aufgenommen den 3. November 1902. 

Am 3. November 1913 in Breslau: Herr Geheimer Medizinalrat Dr. Emil Clemens Ponfick, früher Professor 
der pathologischen Anatomie und Direktor des pathologischen und anatomischen Instituts der 
Universität in Breslau. Aufgenommen den 6. März 1880. 

Am 5. November 1913 in Bern: Herr Dr. Armin Baltzer. Professor der Mineralogie und Geologie in Bern. 
Aufgenommen den 11. Januar 1888. 

Am 12. November 1913 in Prag: Herr Dr. Ladislaus Weinek, Professor der Astronomie, Direktor der Stern- 
warte in Prag. Aufgenommen den 1. März 1890. 

Am 17. November 1913 in Bonn: Herr Geheimer Regierungsrat Dr. Hubert Jakob Ludwig, Professor der 
Zoologie und Direktor des Zoologischen Instituts und Museums der Universität in Bonn. Auf- 
genommen den 25. Januar 1881. 

Dr. A. Wangerin. 



Beitrag zur Kasse der Akademie. 

November 18. 1913. Von Hrn. Professor Dr. Loew in München, Jahresbeitrag für 1914 



Rruk. Pf. 

6 — 



Dr. A. Wangerin. 



Leopoldina XLIX. 



13 



98 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. 

Kurverein . Davos. Davoser Wetterkarte vom 
September 1913. 4». 

Leopold Löhner: Die Sehschärfe des Menschen 
und ihre Prüfung. Leipzig und Wien 1912. 8°. — 
Th. Birnbacher: Über das Verhalten des Muskels 
im Muskel prefssaft. Bonn 1913. 8°. (Geschenk des 
Herrn Professor Dr. Zoth in Graz.). 

Gino Loria: Le scienze esatte nell' antica Grecia. 
2. Aufl. Milano 1914. 8°. 

E. Roth: Literatur. (Sep.-Abz. aus Ergebnisse und 
Fortschritte des Krankenhauswesens. Bd. 2. 1913. 
Herausgeg. von Dr. E. Dietrich und J. Grober.) — ■ 
Die Gartennelke. Sep.-Abz. — Verzeichnis der Bücher- 
sammlung der Kaiser-Wilhelms- Akademie für das 
militärärztliche Bildungswesen. Dritte Ausgabe. Berlin 
1906. 8°. (Geschenk des Herrn Professor Dr. E. Roth 
in Halle a. S.) 

Paul Stäckel: Äquivalenzprobleme aus der Dyna- 
mik gebundener Punktbewegungen. Sep.-Abz. — 
Periodische Funktionen und Systeme von unendlich 
vielen linearen Gleichungen. Sep.-Abz. — Ein Satz 
Leonhard Eulers über die Rektification algebraischer 
Kurven. Sep.-Abz. — Über die Rektifikation alge- 
braischer Kurven. Sep.-Abz. 

Max Bamberger und Karl Kruse: Beiträge zur 
Kenntnis der Radioaktivität der Mineralquellen Tirols 
(V. Mitteilung). Sep.-Abz. — Id. und H. v. Jüptner: 
Über eine Explosion beim Granulieren von Aluminium. 
Sep.-Abz. 

Richard Meyer: Zu der Abhandlung: Spektro- 
graphieche Studien in der Anthrachinon- Gruppe. 
Sep.-Abz. — Zur Frage der Metachinoide. Sep.-Abz. 
— Id. und August Tanzen: Pyrogene Acetylen- 
Kondensationen. Sep.-Abz. 

Königlich Preufsisches Geodätisches Institut in 
Potsdam. Verhandlungen der vom 17. bis 27. Sep- 
tember 1912 in Hamburg abgehaltenen 17. all- 
gemeinen Conferenz der internationalen Erdmessnng. 
Teil 1. Sitzungsberichte und Landesberichte über 
die Arbeiten in den einzelnen Staaten. Berlin 1913. 4«. 

Hugo Krüts: Der Rauhglaskeil als photometrische 
Sckwächnngseinrichtung. Sep.-Abz. 

Oberbergamt, Halle. Produktion der Bergwerke 
und Salinen Preufsens im Jahre 1912. Berlin 1913. 4«. 

A. Bauer: Benjamin Scholz 1786—1833. Sep.-Abz. 

Karl Mahler: Klimaprofile. Sep.-Abz. 

E. Steinach: Feminierung von Männchen und 
Maskulierung von Weibchen. Sep.-Abz. 

Carl Curt Hosseus: Botanische und kolonial wirt- 
schaftliche Studien über die Bambusstaude. Sep.-Abz. 

Hans Schreiber: Die Moore Vorarlbergs und des 
Fürstentums Liechtenstein in naturwissenschaftlicher 
und technischer Beziehung. Staab 1910. 8°. — Das 
Moorwesen Sebastiansbergs. Führer durch die Moore, 



das Torf werk, die Moorkulturstation und das Moor- 
museum. Staab 1913. 8". — Die Moore Salzburgs 
in naturwissenschaftlicher, geschichtlicher, landwirt- 
schaftlicher und technischer Beziehung. Staab 1913. 8°. 

Victor Fossel: Geschichte der medizinischen Fakul- 
tät in Graz. Festschrift zur Feier des 50 jährigen 
Bestandes 1863—1913. Graz 1913. 4«. 

W. Ellenberger und S. von Schumacher: Grundrifs 
der vergleichenden Histologie der Haussäugetiere. 
Vierte, umgearbeitete Auflage. Berlin 1914. 8°. 



Tauschverkehr. 

Washington. National Academy of Sciences. 
Memoire. Vol. 10, 11. Washington 1911, 1913. 4». 

— U. S. Geological Survey of Territories. 
Annual Report 33. 1912. Washington 1912. 8°. 

Water-Supplv Papers. Nr. 259, 281, 283, 

293, 297, 299 — 301, 310, 311, 313, 316. Wa- 
shington 1912, 1913. 8°. 

Professional Papers. Nr. 77. Washington 

1912. 4«. 

Monographs. Vol. 51. Washington 1912. 4 Ö . 

Bulletin. Nr. 471, 501—503, 510, 513, 521, 

524. Washington 1912. 8". 
Mineral Resources of the United States. 1911 

P. 1, 2. Washington 1912. 8°. 

— Library of Congress Select List of References 
on the conservation of Natural Resources in the 
United States. Washington 1912. 8». 

. Classification. Class Q Science. Washington 

1913. 8°. 

Select List of References on Commission Go- 
vernment for Cities. Washington 1913. 8°. 

List of References on Federal Control of 

Commerce and Corporations. Washington 1913. 8°. 

Additional References on the Cost of Living 

and Prices. Washington 1912. 8°. 

A Check List of American eighteenth Century 

Newpapers in the Library of Congress. Washington 
1912. 8». 



Biographische Mitteilungen, 
Im August 1913 starb auf der Heimreise von den 
Philippinen der frühere Tindall Lecturer für Vulkano- 
logie an der Royal Institution in London Dr. Tempest 
Anderson. Er wurde 1846 geboren. Anderson war 
Mitherausgeber des Berichtes an die Royal Society 
über vulkanologische und Erdbebenerscheinungen in 
Westindien 1902 und 1907. 



99 



Am 29. August 1913 starb in Homburg der 
verdienstvolle Elektrotechniker und Großindustrielle 
Geh. Regierungsrat Prof. Dr. Hermann Aron, einer 
der bekanntesten Berliner Forscher auf dem Gebiet 
der Elektrizitätslehre und Elektrotechnik. Aron wurde 
1845 zu Kempen geboren, studierte anfangs Medizin, 
wandte sich aber bald ganz mathematischen und 
naturwissenschaftlichen Studien zu. Er hörte in 
Berlin Weierstrafs, Dove und A. W. v. Hofmann, in 
Heidelberg Gustav Kirchhoff, Helmholtz und Leo 
Königsberger. 1872 wurde er Assistent an dem 
physikalischen Laboratorium des Berliner Gewerbe- 
institnts, aus dessen Vereinigung mit der Bauakademie 
später die Technische Hochschule hervorging. Im 
Jahre darauf wurde er in Berlin auf Grund einer 
Abhandlung aus dem Gebiet der Elektrizitätslehre 
zum Dr. phil. promoviert, und seitdem traten bei ihm 
Studien auf diesem Gebiet immer mehr in den Vorder- 
grund. Besonders beschäftigte ihn die Theorie der 
Kondensatoren, über die er in den Jahren 1876 — 77 
eine Reihe von Abhandlungen veröffentlichte. Er 
habilitierte sich dann als Privatdozent an der Berliner 
Universität, an der er hauptsächlich Vorlesungen über 
Mafssysteme hielt. Daneben wirkte er als Lehrer der 
Physik an der vereinigten Artillerie- und Ingenieur- 
schule. In weitesten Kreisen bekannt wurde Aron 
durch die Erfindung eines brauchbaren und vielfach 
eingeführten Elektrizitätsmessers. Zur praktischen 
Verwertung seiner epochemachenden Erfindung hatte 
Prof. Aron eine eigene Fabrik in Charlottenburg 
gegründet, die auch die Herstellung elektrischer 
Uhren betreibt, und die er, soviel wir wissen, bis in 
die letzte Zeit seines Lebens persönlich leitete. Auch 
sonst nahm er vielfach tätigen Anteil am industriellen 
Leben unserer Zeit, war Aufsichtsratsmitglied ver- 
schiedener Elektrizitätswerke, der Orenstein & Koppel 
A.-G. und anderer grofsindustrieller Betriebe. Seine 
fachwissenschaftlichen Forschungen, von denen hier 
nur noch seine Untersuchungen über die Theorie des 
Mikrophons, über die Influenz der- Kabel durch 
atmosphärische Elektrizität, über elektrische Uhren- 
regulierung, erwähnt sein mögen, hat er meist in 
Poggendorffs „Annalen der Physik", in der „Elektro- 
technischen Zeitschrift", in der Zeitschrift „La-Lumiere" 
und in anderen Fachorganen veröffentlicht. 

Am 5. November 1913 starb in Bern Professor 
Dr. Armin Baltzer, M. A. N. (vergl. Leop. p. 97), 
Direktor des geologischen Instituts der dortigen Uni- 
versität im Alter von 71 Jahran. Baltzer wurde am 
16. Januar 1842 geboren und hat zahlreiche Werke 
über alpine geologische Probleme veröffentlicht. 
Der 25jährige Geologe Dr. Karl Beck aus 



Leipzig fand im Juli 1913 in Innerafrika seinen Tod. 
Er nahm an der Expedition teil, welche die Ant- 
werpener Gesellschaft zur Erforschung der Minen 
des Katangagebietes ausgerüstet hatte, und wurde auf 
dem Marsch nach Elisabethville, etwa 40 km von der 
Stadt, von einem Löwen überfallen und zerfleischt. 

Ende September 1913 starb in Leitmeritz in 
Böhmen Regierangsrat Dr. Ferdinand Blumen- 
tritt, früher Direktor der Oberrealschule daselbst, 
ein Gelehrter, der sich die historische, ethnographische 
und linguistische Erforschung der Philippinen und 
ihrer Bewohner zur Lebensaufgabe gemacht hatte 
und weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus 
bekannt war. Ferdinand Blumentritt wurde 1853 in 
Prag geboren, studierte in seiner Vaterstadt, wurde 
1871 Lehrer der Geographie und Geschichte an der 
Oberrealschule in Leitmeritz und später Direktor 
dieser Anstalt. Seit einigen Jahren lebte er im 
Ruhestande. Im Jahre 1890 veröffentlichte er ein 
„Alphabetisches Verzeichnis der eingeborenen Stämme 
der Philippinen und der von ihnen gesprochenen 
Sprachen", im Jahre 1900, nach verschiedenen 
weiteren Vorarbeiten, ein umfassendes Werk unter 
dem Titel „Die Philippinen". Aufserdem hat er in 
zahlreichen Aufsätzen in Fachzeitschriften und Tages- 
zeitungen, namentlich auch in der „Vossischen Zeitung", 
die politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Ver- 
hältnisse der Inseln zum Gegenstand lehrreicher Be- 
sprechungen gemacht. Obwohl er das Land, dem 
seine Forschung galt, selbst niemals mit eigenen 
Augen gesehen hatte, beherrschte er das Thema mit 
solcher Gründlichkeit und Sachkenntnis, dafs er auch 
auf den Inseln selbst als Autorität anerkannt und 
als solche von beiden Teilen, den eingesessenen 
Tagalen, sowie von ihren spanischen Unterdrückern 
wiederholt angerufen wurde. Unter den Tagalen 
hatte der Verstorbene manche persönliche Freunde. 
Der Arzt und Dichter Dr. Rizal, ein Schüler von 
Virchow, der während des Freiheitskampfes von den 
Spaniern erschossen wurde, hatte während seines 
Studienaufenthaltes in Europa längere Zeit in seinem 
Hause geweilt. Vor einigen Jahren stattete eine 
Abordnung von den Philippinen dem Gelehrten in 
Leitmeritz einen Besuch ab; in Manila selbst wurde 
eine Hauptstrafse nach ihm benannt. 

Am 23. August 1913 starb Professor Dr. EL 
Cloeren, Dozent für analytische Chemie an der 
Technischen Hochschule in Aachen, 63 Jahre alt. 

Am 18. August 1913 starb in Livorna Igino 
Cocchi, seit 1860 Professor der Geologie und 
Mineralogie an der Universität Florenz. Er war 
86 Jahre alt. 

13* 



100 



Dr. Alen Mac Farlane, Mathematiker und 
Physiker, früher Professor an der Universität von 
Texas, ist in Chatham, Ontario (Canada), rm 
63. Lebensjahre gestorben. 

Am 1. September 1913 starb in Rom der Physiker 
Professor Giuseppe Folgheraiter. Er kam 1880 
als Assistent des Physikalischen Instituts an die 
Universität Rom. Von seinen dort unternommenen 
Studien interessieren besonders die über den Magnetis- 
mus vulkanischer Gesteine und die über die magnetische 
Inklination zur Zeit der Etrusker, der Römer und 
der Griechen. 

Am 11. August 1913 starb in Freiburg i. B. Dr. 
Edwin Goldmann, Professor der Chirurgie am 
dortigen Diakonissenhause. Goldmann war am 12. No- 
vember 1862 zu Burghersdorp in Südafrika geboren 
und machte seine medizinischen Studien in London, 
Breslau und Freiburg. Nachdem er 1888 zum Dr. 
med. promoviert worden war, arbeitete er zunächst 
unter Weigert in Frankfurt a. M. und dann unter 
Baumann in Freiburg i. B., wo er sich physiologisch- 
chemischen Studien widmete. Arbeiten über das 
Cystin, die schwefelhaltigen Verbindungen des Harns 
und das Jodothyrin sind die Frucht dieser Tätigkeit. 
Mit dem Eintritt Goldmanns in die chirurgische 
Universitätsklinik unter Kraske beginnt seine chirur- 
gische Arbeit, in der er sich als geschickter Operateur 
und als bedeutender Forscher auf dem Gebiete der 
Geschwülste erwies. Im Jahre 1911 hat er seine 
Studien zur Biologie der bösartigen Neubildungen in 
einer monographischen Bearbeitung zusammengefafst 
und auf Grund neuer Untersuchungen die verschiedenen 
Immunitätsfragen kritisch beleuchtet. Grofses Auf- 
sehen erregten auch seine Arbeiten über die vitale 
Färbung der Zellen, d. h. die elektive Verwandtschaft 
gewisser Farbstoffe zu bestimmten Zellen, die auf 
Paul Ehrlichs Entdeckung zurückzuführen ist. Zu- 
sammen mit Middeldorpf machte er ausgezeichnete 
experimentelle und pathologisch -anatomische Unter- 
suchungen über Krupp und Diphtherie. Besonders 
hervorzuheben sind aus seinen Arbeiten noch seine 
Habilitationsschrift aus dem Jahre 1895 über die 
Lehre von den Neuronen, feiner die sorgfältige Studie 
über die Narbengeschwülste sowie die Publikation 
über das Schicksal der nach dem Verfahren von 
Thiersch transplantierten Hautstückchen. Hervor- 
zuheben sind auch seine Verdienste um die Verwendung 
der Röntgenstrahlen zu diagnostischen Zwecken, die 
er mit Kilian zusammen zuerst für die Nebenhöhlen 
der Nase verwendete und zur Erkennung abdominaler 
Krankheiten einführte. Goldmann, der seit dem 
Jahre 1898 aufserordentlicher Professor, zuletzt 



ordentlicher Honorarprofessor wurde, leitete die 
chirurgische Abteilung des Diakonissenkrankenhauses, 
wo er mit grofser Liebe seines Amtes waltete. 
Tragisch ist es, dafs er selbst an einem Krebsleiden 
sterben mufste, für dessen Erforschung er einen 
grofsen Teil seiner Arbeitskraft eingesetzt hatte. 

Am 19. September 1913 starb John Greaves, 
Professor der Methematik am Christ's College Cam- 
bridge. Er veröffentlichte „A Treatise on Elementary 
Statics". 

Ende September 1913 starb in Braemar Sir Walter 
Noel Hartley, Professor der Chemie an der Uni- 
versität zu Dublin, eine der hervorragendsten Persönlich- 
keiten der Dnbliner Gelehrtenwelt, Dean of Faculty des 
Royal College of Science in Ireland und D. Sc. honoris 
causa der Royal University. Eine Zeitlang verwaltete 
er das Amt des Vizepräsidenten des Institute of 
Chemistry of Great Britain and Ireland. Aufser 
zahlreichen Aufsätzen in Fachschriften veröffentlichte 
er eine Reihe bedeutender Werke, so „Air and its 
Relations to Life" (1876), „Water, Air and Des- 
infectants" (1877) und „Quantitative Analysis" (1887). 
Für wissenschaftliche Anwendung der Photographie 
erhielt er von der Ausstellung St. Louis 1904 die 
Goldene Medaille, 1906 und 1908 Medaillen von 
der Chemischen Gesellschaft, bzw. der Französisch- 
Britischen Ausstellung für spektrochemische und 
spektogiaphische Forschungen. 1903 — 04 war er 
Vorsitzender der chemischen Sektion der British 
Association. 

Am 10. September 1913 starb Hofrat Dr. Adolf 
Hoff mann, Professor der Geologie an der mon- 
tanistischen Hochschule zu Przibram, im Alter von 
60 Jahrn. 

Am 29. September 1913 starb in Greifswald Geh. 
Regierungsrat Dr. Wilhelm Holtz, aufserordentlicher 
Professor der Physik an der dortigen Universität, im 
Alter von 76 Jahren. Holtz wurde 1836 auf dem 
Gute Saatel bei Barth in Pommern geboren, stndierte 
Physik und beschreibende Naturwissenschaften auf 
den Universitäten zu Berlin, Dijon und Edinburgh 
nnd lebte dann in Berlin als Privatmann. Im 
Jahre 1865 konstruierte er die nach ihm benannte 
Influenz -Elektrisiermaschine, nachdem er schon 1864 
eine Wechselstrom -Influenzmaschine erfunden hatte. 
Ein mehrere Jahre dauerndes Nervenleiden zwang 
den Forscher, sich von jeder wissenschaftlichen 
Tätigkeit fernzuhalten. Nach seiner Genesung wurde 
er Assistent am Physikalischen Institut der Universität 
Greifswald, wo er sich 1881 auch als Privatdozent 
habilitierte und 1884 eine aufserordentliche Professur 
erhielt. Zum philosophischen Ehrendoktor hatte ihn 



101 



bereits 1869 die Universität Halle ernannt. Seit 
einigen Jahren war er von seinen lehramtlichen 
Verpflichtungen entbunden. Sehr zahlreiche Ab- 
handlungen, fast durchweg die Elektrizitätslehre be- 
treffend, hat der Verstorbene in Poggendorft's „An- 
nalen der Physik", in den „Nachrichten der Göttinger 
Gesellschaft der Wissenschaften", in der „Zeitschr. für 
physik. und ehem. Unterricht" veröffentlicht. Selb- 
ständig erschienen u. a. zwei ihrerzeit viel beachtete 
Schriften über „Die Zunahme der Blitzgefahr und 
ihre Ursachen" und über „Die Theorie und Anlage 
von Blitzableitern" (1880). 

Am 1. Oktober 1913 starb in Hannover Geheimer 
Regierungsrat Heinrich Kaiser, früher ordentlicher 
Professor der Tierzucht und Geburtshilfe an der 
Tierärztlichen Hochschule zu Hannover 

Ende Oktober 1913 starb in Bern Dr. Edwin 
Klebs, früher Professor der pathologischen Anatomie, 
einer der ersten, der für die Ätiologie der Mikro- 
organismen in der Pathologie eintrat und nach der 
epochemachenden Entdeckung des Tuberkulins durch 
Robert Koch eine ähnlich wirkende Substanz aus 
den Tuberkelbazillen herstellte. Edwin Klebs wurde 
am 6. Februar 1834 geboren, studierte in Königsberg, 
Jena und Berlin und wurde 1857 zum Dr. med. 
promoviert. Im Jahre 1859 wurde er Assistent am 
physiologischen Institut in Königsberg, und 1861 ging 
er in derselben Eigenschaft an das pathologische 
Institut von Rudolf Virchow über, von wo er 1866 
als ordentlicher Professor der pathologischen Anatomie 
nach Bern berufen wurde. Er lehrte dann nach- 
einander an den Universitäten zu Würzburg, Prag 
und Zürich. Seit 1892 lebte Klebs in Karlsruhe, 
folgte aber 1895 einem Rufe als Leiter einer Heil- 
anstalt und eines Laboratoriums für bakterielle Heil- 
stoffe nach Asheville in Nord- Carolina und 1896 
einem solchen als ordentlicher Professor der Patho- 
logie an das Rush Medical College in Chicago. 
Später kehrte er nach Europa zurück, wo er in 
Hannover, Berlin, Lausanne und Bern lebte und sich 
mit der Verbesserung seines Tuberculocidins be- 
schäftigte. Klebs hat schon im Jahre 1894 über 
die Heilung der Tuberkulose mit Blindschleich- 
Tuberkelbazillen berichtet, also mit Kaltblutbazillen 
gearbeitet, eine ähnliche Methode, die neuerdings so 
viel wieder von sicli reden macht. Auch über die 
kausale Behandlung der Diphtherie hat Klebs ge- 
arbeitet, die erst später von Behring in so erfolg- 
reicher Weise ausgestaltet wurde. Aufsei* zahlreichen 
Artikeln in medizinischen Zeitschriften schrieb er ein 
Handbuch der pathologischen Anatomie und auf 
Grand seiner Erfahrungen im deutsch -französischen 



Kriege über Schufsverletzungen. Während seiner 
Prager Zeit machte Klebs Studien über die Ver- 
breitung des Cretinismus in Österreich, sowie über 
die Ursache der Kropfbildung. In seiner Antritts- 
vorlesung in Zürich im Jahre 1882 „über die Auf- 
gaben und die Bedeutung der experimentellen Patho- 
logie" hat er die Bedeutung der Bakteriologie für 
die Erkennung und Heilung der Infektionskrankheiten 
in nachdrücklichster Weise hervorgehoben. 

Ende September 1913 starb in Lund im Alter 
von 45 Jahren Bengt Lidforfs, Professor der 
Botanik an der Universität daselbst. Lidforfs stammte 
aus einer angesehenen finnländischen Familie und 
war der Sohn des bekannten Botanikers Professor 
Edward Lidforfs, der noch heute im hohen Alter in 
Lund lebt. Er machte seine Studien in Upsala, 
Lund und Berlin und war dann als Privatdozent 
und Assistent am Botanischen Garten der Universität 
Lund tätig. Von hier aus folgte er einem Rufe 
nach Stockholm und von dort einem solchen nach 
Upsala. Vor einigen Jahren kehrte er nach Lund 
zurück, wo er wissenschaftlich eine bedeutende Rolle 
spielte. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit 
widmete Lidforfs der Arbeiterbewegung einen grofsen 
Teil seiner Zeit. Er war ein beliebter Versammlungs- 
redner, richtete eine Reihe von Volksbildungsknrsen 
ein und redigierte lange Jahre das Feuilleton des 
Malmöer Parteiblattes „Arbetet". 

Am 23. Oktober 1913 starb in Prag Hofrat 
Dr. Ferdinand Lippich, früher ordentlicher Pro- 
fessor der Physik an der deutschen Universität 
daselbst. Er hat sowohl als Forscher wie auch als 
Lehrer eine bedeutende Wirksamkeit entfaltet. Ge- 
boren 1838 zu Padua, studierte Lippich von 1855 — 59 
am Polytechnikum zu Wien, wurde dann Assistent 
am Physikalischen Institut der Wiener Universität 
und 1863 zugleich Assistent für mathematische Physik 
am Polytechnikum. Im Jahre 1865 wurde er als 
Ordinarius für theoretische und angewandte Mechanik, 
sowie als Dozent für graphische Statik au die tech- 
nische Hochschule in Graz berufen. Seit 1874 wirkte 
er als ordentlicher Professor der mathematischen 
Physik an der deutschen Universität in Prag. Er 
bekleidete hier wiederholt das Dekanat der philo- 
sophischen Fakultät und 1883/84 das Rektorat. Im 
Oktober 1908 trat er in den Ruhestand. Von seinen 
fachwissenschaftlichen Arbeiten, die sich auf die 
verschiedensten Zweige der Mathematik und der 
mathematischen Physik beziehen, haben namentlich 
seine Untersuchungen zur Optik die Anerkennung 
der Fachkreise gefunden. Der von ihm konstruierte 
Polaristrobometer, eiu Apparat zur Untersuchung der 



102 



Polarisationsebene des Lichts, wird wohl in sämtlichen 
physikalischen Instituten der Welt und auch in der 
Zuckerindustrie vielfach verwendet. Hofrat Lippich 
war Mitglied fast aller wichtigeren Akademien und 
gelehrten Gesellschaften des In- und Auslandes, 
u. a. wirkliches Mitglied der kaiserlichen Akademie 
der Wissenschaften in Wien. Von seiner Beliebtheit 
bei der Studentenschaft zeugt die Tatsache, dafs er 
zum Ehrenmitglied der Lese- und Redehalle, des 
bekannten Sammel- und Mittelpunktes des deutschen 
akademischen Lebens in Prag, gewählt wurde. Auch 
sonst verliert die deutsche Gesellschaft der böhmischen 
Hauptstadt, in der er an allen geistigen und künst- 
lerischen Bestrebungen den regsten Anteil nahm, in 
ihm eine ihrer hervorragendsten und geschätztesten 
Persönlichkeiten. 

Am 30. August 1913 starb in Cascina Amata bei 
Mailand der italienische Hymenopterologe Dr. Paolo 
Magretti. 

Am 6. September 1913 starb Dr. Hugh Mars hall, 
Professor der Chemie am University College Dundee. 
Im September 1913 starb Dr. Joseph Beuson 
Marvin, Professor der Medizin und Neurologie an 
der Universität von Louisville. Marvin wurde 1852 
in Florida geboren, wurde 1870 Assistent für Chemie 
und Physik am Virginia Medical Institute, wandte 
sich dann der Medizin zu und war als Professor am 
Louisville Hospital College of Medicine, der Ken- 
tucky School of Medicine und der Kentucky Uni- 
versity tätig. Marvin wurde nebst seiner Gemahlin 
und Tochter das Opfer eines Eisenbahnunfalls in 
New Haven. 

Am 9. August 1913 starb in München Dr. Wil- 
helm Muthmann, Professor für anorganische Chemie 
an der dortigen Technischen Hochschule. Muthmann 
wurde 1861 in Elberfeld geboren und studierte in 
Leipzig, Berlin, Heidelberg und München, wo er 
1886 zum Dr. promoviert wurde, und wo er sicli 
bald darauf als Privatdozent habilitierte. Im Jahre 
1895 erhielt er den Professortitel und 1899 das 
Ordinariat für anorganische Chemie an der Tech- 
nischen Hochschule. Als spezielles Arbeitsgebiet 
hatte sich Muthmann jene Gruppe von chemischen 
Elementen erwählt, die man gewöhnlich als „seltene 
Erden" bezeichnet, obwohl sie diesen Namen heute 
nicht mehr recht verdienen. Aus seinem Laboratorium 
an der Münchener Technischen Hochschule ist eine 
Reihe wertvoller, die Analyse dieser Stoffe in wich- 
tigen Beziehungen fördernder Arbeiten hervorgegangen. 
Es seien hier nur seine Untersuchungen über das 
Thoriumnitrat, über die Darstellung der Cermetalle 
und der anderen seltenen Erden und Erdsäuren er- 



wähnt, die teils in den „Berichten der Deutschen 
Chemischen Gesellschaft", teils in „Liebigs Annalen 
der Chemie" publiziert sind. Im Jahre 1908 ver- 
öffentlichte Muthmann mit Professor Hofer, der bis 
zuletzt sein Assistent war, eine umfangreiche Ex- 
perimentalarbeit über „Die Verbrennung des Stick- 
stoffs zu Stickoxyd in der elektrischen Flamme", die 
in Fachkreisen mit besonderem Interesse aufgenommen 
wurde. Seit einer Reihe von Jahren gehörte der 
Verstorbene auch der Bayerischen Akademie der 
Wissenschaften als ordentliches Mitglied an. 

In Paris starb der Toxikologe Dr. Jules Ogier 
im Alter von 60 Jahren. Ogier arbeitete anfangs 
mit Berthelot zusammen und schrieb während dieser 
Zeit über Arsenik und andere Gifte, Arbeiten, die 
die allgemeine Aufmerksamkeit auf ihn zogen. Er 
wurde dann als Direktor der Toxikologie auf der 
Polizeipräfektur angestellt, wo er der Rechtspflege 
bedeutende Dienste leistete. Auch seine Arbeiten 
über die Reinigung des Trinkwassers sind für die 
öffentliche Gesundheitspflege von grofsem Wert ge- 
wesen. 

Mitte Juni 1913 starb in Wiesbaden Dr. Arnold 
Pagenstecher, Direktor des städtischen Natur- 
historischen Museums. Er war 75 Jahre alt. 

Am 18. August 1913 starb Frederick G. 
Plummer, Geograph des United States Forest 
Service. Er war 69 Jahre alt. 

Am 29. August 1913 starb in Heidelberg Professor 
Dr. Friedrich Pockels, Herausgeber der Beiblätter 
zu den Annalen der Physik seit 1908. Er wurde 
1865 in Vicenza geboren. Pockels habilitierte sich 
1892 an der Göttinger Universität für theoretische 
Physik, 1805 wurde er aufserordentlicher Professor 
und Adjunkt am physikalischen Institut der technischen 
Hochschule in Dresden, 1900 aufserordentlicher Pro- 
fessor der theoretischen Physik in Heidelberg. Er gab 
ein umfassendes Lehrbuch über Kristalloptik heraus. 

Am 4. November 1913 starb in Breslan Geheimer 
Medizinalrat Dr. Emil Ponfick (M. A. N. vergl. Leop. 
p. 97), ein Mediziner, der 35 Jahre lang den Lehr- 
stuhl für Pathologie und pathologische Anatomie an 
der dortigen Universität bekleidet hat. Ponfick wurde 
am 3. November 1844 zu Frankfurt a. M. geboren, 
studierte in Tübingen, Freiburg und Heidelberg und 
war dann zuerst Assistent des Heidelberger Chirurgen 
C. O. Weber. Er ging darauf nach Würzburg, um 
unter Recklinghausen pathologische Studien zu machen 
und kam 1868 zu Virchow als Assistent an das 
pathologische Institut der Universität Berlin. 1873 
erhielt er einen Ruf als Ordinarius nach Rostock. 
Durch eine Forschungsreise, die er als Begleiter des 



103 



Erbgrofsherzogs von Mecklenburg nach Ägypten, 
Nubien und Palästina unternahm, wurde seine Lehr- 
tätigkeit eine Zeitlang unterbrochen. 1876 folgte er 
einem Rufe nach Göttingen, 1878 einem solchen 
nach Breslau, wo er seitdem als Ordinarius für 
Pathologie und Direktor des pathologischen Instituts 
tätig war. Als Lehrer gehörte er zu den Leuchten 
der Breslauer Universität, als Gelehrter hat er eine 
grofse Zahl bedeutsamer Arbeiten veröffentlicht. 
Unter ihnen betrifft eine ganze Reihe die Trans- 
fusion, insbesondere die Veränderungen, denen das 
von einem Schaf in den Kreislauf des Menschen 
übergeleitete Blut erleidet. Weiter schrieb er über 
Pilzvergiftungen, so über die Gemeingefährlichkeit 
der efsbaren Morchel, über die Pathologie der Leber, 
der Bauchspeicheldrüse, über das Myxoedem, die 
Mittelohrerkrankungen bei kleinen Kindern und über 
die damals als Infektionskrankheit neue, durch den 
■Strahlenpilz hervorgerufene Krankheit Aktinomykose. 

Am 28. Oktober 1913 starb in Grofs- Lichterfelde 
bei Berlin Geheimer Bergrat Professor Dr. Henry 
Potoniö (M. A. N. vergl. Leop. p. 97). Er wurde 
am 16. November 1857 in Berlin geboren, studierte 
daselbst von 1878—1881 Botanik, wurde 1880 
Assistent am Botanischen Garten und wissenschaft- 
licher Hilfsarbeiter am Botanischen Museum. Seit 
1885 war er an der Geologischen Landesanstalt 
tätig und seit 1891 lehrte er an der Bergakademie 
Paläobatanik. 1901 wurde er Landesgeologe, und 
man forderte ihn auf, sich an der Universität zu 
habilitieren. Seitdem ist er dort Privatdozent ge- 
wesen. Potonie war der Gründer und Leiter der 
„Naturwissenschaftlichen Wochenschrift". Von seinen 
Werken nennen wir: „Grundlinien der Pflanzen- 
morphologie im Lichte der Paläontologie", „Die 
Entstehung der Steinkohle", „Illustrierte Flora von 
Nord- und Mitteldeutschland", .Lehrbuch der PHanzen- 
paläontologie", „Die Kaustobiolithe und ihre Lager- 
stätten". 

Am 2. September 1913 starb der hervorragende 
Entomologe Dr. Odo Morannal Reuter (M. A. N. 
vergl. Leop. p. 90), Professor der Zoologie an der 
Universität zu Helsingfors. Er galt als Autorität 
auf dem Gebiete der llemiptera-Heteroptera. Die 
Zahl seiner Veröffentlichungen ist sehr grofs und 
umfafst auch eine Reihe von Arbeiten über tierische 
Psychologie. Trotzdem er in den letzten Jahren 
seines Lebens blind war, setzte er seine Arbeiten 
mit Hilfe eines Sekretärs fort. Reuter war Ehren- 
mitglied der Londoner Entomologischen Gesellschaft. 

Am 24. August 1913 starb in Bonn Geheimer 
Medizinalrat Professor Dr. Robert Rieder-Pascha, 



der als Direktor des kaiserlich ottomanischen Kranken- 
hauses Gülhane in Konstantinopel und als General- 
inspektor der türkischen Medizinschulen ein wirkliches 
Kulturwerk geschaffen und das Ansehen der deutschen 
Chirurgie im Auslande wesentlich erhöht hat. Rieder 
wurde am 28. Dezember 1861 auf Rittergut Emserhof 
in Hessen -Nassau geboren und machte seine Studien 
auf den Universitäten zu Würzburg, Erlangen und 
Leipzig. 1886 wurde er auf Grund der Dissertation 
„Körperwärme bei Knochenbrüchen" zum Dr. med. 
promoviert. Nachdem er dann die Staatsprüfung 
bestanden hatte, wurde er Assistent Weigerts am 
pathologischen Institut des Senckenbergischen Instituts 
in Frankfurt a. M. und später Assistent Schedes am 
allgemeinen Krankenhause zu Hamburg. Als Schede 
1895 nach Bonn berufen wurde, begleitete ihn Rieder, 
habilitierte sich als Privatdozent für Chirurgie und 
wurde 1898 zum aufserordentlichen Professor ernannt. 
In demselben Jahre ging er nach der Türkei, wo ihm 
die Reorganisation des medizinischen Unterrichts über- 
tragen wurde, die er in sechsjähriger Tätigkeit grofs- 
zügig durchführte, indem er die türkischen Medizin- 
schulen, die eine Vereinigung von Gymnasien mit 
medizinischen Fakultäten darstellen, nach deutschem 
Muster reformierte. Trotz grofser Schwierigkeilen 
und vieler Widerwärtigkeiten, die zumal ihm als 
fremdländischem Neuerer entgegentraten, hat es Rieder 
fertig gebracht, das Krankenhaus Gülhane von Grund 
aus umzuformen und deutsche ärztliche Behandlungs- 
und Verwaltungsweise einzuführen. Das eigenste 
Werk Rieders ist die neue grofee Medizinschule in 
Haidar Pascha, die im Jahre 1903 eröffnet wurde. 
Als er seine türkischen Amter niederlegte, wurde 
seiu Landsmann und Mitarbeiter Professor Dr. Deycke 
zum Nachfolger in der Leitung des Krankenhauses 
Gülhane ernannt. Rieder ging nach Bonn zurück, 
wo er Leiter der chirurgischen Abteilung des Kranken- 
hauses der Barmherzigen Brüder wurde. Seine wissen- 
schaftlichen Arbeiten sind kasuistische Beiträge über 
eine seltene Geschwulstbildung des Herzens, über 
Harnblasenruptur, über eitrige Mittelohrentzündung, 
über Wirbelsäulentrepanation und die Pathologie und 
Therapie der Mastdarmstrikturen. Ferner lieferte er 
noch Beiträge zur Histologie und pathologischen 
Anatomie der Lymphgefäfse und Venen. Über seine 
Erlebnisse in der Türkei berichtete Rieder in dem 
Werke „Für die Türkei. Selbstgelebtes und Gewolltes". 

Am 18. September 1913 starb im Alter von 
85 Jahren Samuel Roberts, F. R. S., Präsident der 
Londoner Mathematischen Gesellschaft von 1880 — 82. 

Im Juli 1913 starb Professor Dr. Ch. Gr. Rock- 
wood, 70 Jahre alt. Er ist bekannt durch seine 



104 



Arbeiten bei der Princeton Eclipse- Expedition nach 
Colorado (1878) und durch seine Studien über 
amerikanische Seismologie. 

Im August 1913 starb in Saigarlier Dr. Arnold 
Rössel, ehemaliger Professor der Chemie an der 
Universität zu Bern. 

Am 29. August 1913 starb im Sanatorium Grune- 
wald Professor Karl Schoch, Dozent an der 
Technischen Hochschule zu Charlottenburg. Er ge- 
hörte als Lehrer der Abteilung für Chemie und 
Hüttenkunde an. 

Am 21. Oktober 1913 starb in Budapest der 
Universitätsdozent Dr. Baron Otto von Schwartzer- 
Er wurde im Jahre 1853 in Ofen geboren und war 
bereits in seinem 25. Lebensjahre Mitglied des Landes- 
sanitätsrates, in welchem er später zum zweiten 
Präsidenten vorrückte. Er war auch Vizepräsident 
des justizärztlichen Senates, dessen Einrichtung und 
Organisation ihm viel zu danken hatte, Präsident 
des Budapester Ärzteverbandes und Oberkurator und 
Generalbevollmächtigter des Vereins vom Roten 
Kreuze. Der gröfste Teil seiner Werke hat auch 
in die ausländische Fachliteratur Eingang gefunden. 

Am 14. August 1913 starb in Lausanne Dr. 
Friedrich Seiler, aufserordentlicher Professor für 
pharmazeutische Chemie und Bakteriologie der Nah- 
rungsmittel an der Universität daselbst, im Alter von 
50 Jahren. 

Am 18. August 1913 starb in Weymouth der 
englische Geologe William Henry Sutcliffe. Er 
ist am 25. September 1855 in Ashton - under - Lyne 
geboren und besonders durch vorgeschichtliche und 
lokalgeologische Studien bekannt geworden. Sutcliffe 
war Spezialist für Paläobotanik der unteren und 
mittleren Coal - measures seiner Heimat. Zu seinen 
Schriften gehören „Pigmy flints, their provenance 
and use", „Ciiticism of some modern tendencies in 
prehistoric anthropology". Eine Reihe von Spezien 
von Petrefakten tragen seinen Namen. 



Im Oktober 1913 starb in Paris in dürftigen 
Verhältnissen Charles Tellier, der Erfinder der 
Methode der Lebensmittelkonservierung durch künst- 
liche Kälte, im Alter von 85 Jahren. Mehrere 
industrielle Unternehmungen und Schiffahrtsgesell- 
schafteü, die aus dieser Erfindung grofsen Nutzen 
ziehen konnten, hatten eine Ehrengabe von mehreren 
hunderttausend Franks gesammelt, doch war ihm 
diese Summe noch nicht überwiesen worden. 

Am 6. November 1913 starb in Hamburg Professor 
Dr. med. Hecho Trautmann, Abteilungsvorsteher 
am Hygienischen Institut in Hamburg, im Alter von 
38 Jahren. Trautmann kam vor zehn Jahren nach 
Hamburg, und schon nach dreijähriger Tätigkeit wurde 
ihm die Leitung der bakteriologischen Abteilung 
übertragen, mit der sämtliche Untersuchungen, die 
mit der Bekämpfung von Infektionskrankheiten zu- 
sammenhängen, verbunden sind. Trautmann galt 
als ein aufserordentlich zuverlässiger Gelehrter und 
Forscher und war weit über die Grenze Hamburgs 
und des Deutschen Reiches hinaus geschätzt. Seine 
Arbeiten über Fleischvergiftung, Pest, Genickstarre, 
Bureau- und Bücher -Desinfektion, Milchsterilisierung 
usw. sind in der ganzen wissenschaftlichen Welt 
gewürdigt und zum Teil als grundlegend anerkannt. 

Am 20. Juni 1913 starb in Frenchay bei Bristol 
der Kartograph und Alpinist Francis Fox Tuckett. 
Er war 79 Jahre alt. 

Im August 1913 starb auf einer Forschungsreise 
in Neuguinea der deutsch -amerikanische Mineraloge 
John Warner. 



Jubiläum. 

Herr Geheimer Regierungsrat Professor Dr. Franz 
Eilhard Schulze in Berlin feierte am 28. November 
1913 sein fünfzigjähriges Doktorjubiläum. Die Akade- 
mie hat dem verdienstvollen Jubilar die herzlichsten 
Glückwünsche ausgesprochen. 



Internationales Trachoina - Preisausschreiben. 

Der königlich ungarische Minister des Innern schreibt einen Preis von 1000 Kronen aus für eine 
die Ätiologie der Trachoina behandelnde Arbeit. Dieselbe mufs selbständig gehalten sein und einen wert- 
vollen Fortschritt auf diesem Gebiete bedeuten. Die Preisarbeiten sind bis zum 30. Juni 1914 beim königl. 
ungarischen Ministerium des Innern einzureichen. Es können auch bereits im Druck erschienene Arbeiten 
mitkonkurrieren, wenn deren Veröffentlichung auf die Jahre 1913 und 1914 fällt. Die Arbeiten können 
in ungarischer, deutscher, französischer oder englischer Sprache verfafst sein. Das Preiskomitee wird vom 
königl. ungarischen Minister des Innern ernannt, und das Resultat auf dem am 14. August 1914 beginnenden 
XIII. Internationalen Augenärztlichen Kongrefs publiziert werden. 

Druck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 




NUNQUAM vl /m^3r^A/ OTIOSUS. 



LE.OPOLDIIA 

AMTLICHES ORGAN 
DER 

KAISERLICHEN LEOPOLDINISCH-CAROLINISCHEN DEUTSCHEN AKADEMIE 

DER NATURFORSCHER 

HERAUSGEGEBEN UNTER MITWIRKUNG DER SEKTIONSVORSTÄNDE VON DEM PRÄSIDENTEN 

DK. A. WANGEEIN, 



Halle a. S. cwutaimstr. Nr. 37.) Heft XLIX. — Nr. 12. Dezember 1913, 

Inhalt: Jahresbeiträge der Mitglieder. — Veränderungen iin Personalbestande der Akademie. — Beiträge zur Kasse 
der Akademie. — Unterstützungsverein der Akademie. — Eingegangene Schriften. — Biographische Mit- 
teilungen. — Berichtigung. — Die 2. Abhandlung von Bd. 99 der Nova Acta. — Nova Acta Bd. 98 und 99. 



Jahresbeiträge der Mitglieder. 

Der beifolgenden Nummer der Leopoldina sind, nach dem Beispiele anderer gelehrter Gesellschaften, 
für diejenigen Mitglieder, die nicht durch einmalige Zahlung von 60 Mark die Jahresbeiträge für immer ab- 
gelöst haben (§ 8, Abschnitt 4 der Satzungen), Postanweisungskarten zur gefälligen Benutzung beigelegt worden. 

Die mit Jahresbeiträgen für frühere Jahre (1913 etc.) rückständigen Mitglieder werden ergebenst 
gebeten, die auf dem Vordruck angegebenen Ziffern gefälligst nach ihren eigenen Aufzeichnungen zu prüfen 
und die Rückstände mitsamt dem Beitrage für 1914 an den Schatzmeister der Akademie, Herrn Rechnungsrat 
Boltze in Halle a. S., einzusenden. 

Halle a. S., den 20. Dezember 1913. 

Der Präsident der Kaiserl. Leop.-Carol. Deutschen Akademie der Naturforscher 

Dr. A. Wangerin. 



Veränderungen im Personalbestande der Akademie. 

Neu aufgenommenes Mitglied: 

Nr. 3358. Am 13. Dezember 1913: Herr Professor Dr. Werner Magnus, Privatdozent der Botanik an der 
Universität und an der Landwirtschaftlichen Hochschule in Berlin. Fünfzehnter Adjunktenkreis. — 
Fachsektion (5) für Botanik. 

Gestorbenes Mitglied: 

Am 15. November 1913 in Prag: Herr Dr. Anton Johann Fritsch, Professor der Zoologie an der Böhmischen 
Universität und Direktor des Zoologischen und Paläontologischen Museums des Königreichs 
Böhmen, in Prag. Aufgenommen den 10. Februar 1880. 

Dr. A. Wangerin. 
Leopoldina XLIX. 14 



106 

Beiträge zur Kasse der Akademie. Emk. i>f. 

Dezember 11. 1913. Von Hrn. Hofrat Professor Dr. Willgerodt iD Freiburg, Jahresbeiträge für 

1913 und 1914 12 — 

„ 13. „ „ „ Professor Dr. W. Magnus in Berlin, Eintrittsgeld und Ablösung der 

Jahresbeiträge 90 — 

„ 16. „ „ „ Geheimen Regierungsrat Professor Dr. Rügheimer in Kiel, Jahres- 
beitrag für 1914 6 — 

„ 22. „ „ „ Geheimen Regierungsrat Professor Dr. Claisen in Godesberg, desgl. 

für 1914 6 — 

Dr. A. Wangerin. 



Unterstützungsverein der Kaiserl, Leop.-Carol. Deutschen Akademie der Naturforscher, 

Die verfügbaren Unterstützungen im Gesamtbetrage von 730 Mk. sind nach sorgfältiger Erwägung 
des Vorstandes im Laufe des Jahres 1913 an Hilfsbedürftige gemäfs $11 der Grundgesetze des Vereins 
verteilt worden. Dr. A. Wangerin. 



Eingegangene Schriften. 



Geschenke. 



L. Hiltner: Untersuchungen über die Ernährungs- 
verhältnisse unserer Kulturpflanzen. Sep.-Abz. — 
Bericht über die Tätigkeit der Königlichen Agrikultur- 
botanischen Anstalt München im Jahre 1912. Sep.-Abz. 

G. Kraus: 9 Dissertationen. 

Eduard Brückner: Zeitschrift für Gletscherkunde, 
für Eiszeitforschung und Geschichte des Klimas. 
Bd. 7 Hft. 2, 5. Berlin 1913. 8°. 

A. Korn: Zur Frage der internationalen Ver- 
einheitlichung wichtiger Begriffe und Bezeichnungen 
in der Potentialtheorie und Elastizitätstheorie. Sep.- 
Abz. — Das Elektron als pulsierendes Teilchen mit 
konstantem Pulsationsquantum. Sep.-Abz. — (her 
telegraphische Übertragungen kinematographischer 
Aufnahmen. Sep.-Abz. 

A. Götze: Beziehungen zwischen vorgeschichtlichen 
Grabgebräuchen und menschlicher Schädelbildung. 
Sep.-Abz. 

E. Roth: Die erste wissenschaftliche Erforschung 
eines Naturschutzgebietes. Sep.-Abz. — Vitus Ried- 
lins Bericht von den Embrochis oder der Art, einigen 
Krankheiten auch durch Abtröpflen und Begiefsen 
mit Gesundwässern und anderen tauglichen Liquoribus 
zu begegnen. Sep.-Abz. — Zur Wirkung der Dia- 
thermie. Sep.-Abz. — M. Mc Cool: The Action 
of Certain Nutrient and Non-Nutrient Bases of Plant 
Growth. Sep.-Abz. — Georg Stehll: Der prä- 
zipitierte Schwefel und seine Bedeutung für den 
Weinbau. Stuttgart 1913. 4 U . 

Kurverein. Davos. Davoser Wetterkarte vom 
Oktober 1913. 4". 

V. H. 0. Madsen: Den Danske Gradmaaling, Nr. 1 1. 
Konstantbestemmelser ved relative pendulmaalinger. 
Kjobenhavn 1913. 4». 



Senckenbergische Bibliothek zu Frankfurt a. IM. 
Bericht 3— 6 1909 — 1913. Borna, Leipzig 1913. 8". 

E. Ariel ing : Über Koordinaten und Zeit. Sep.-Abz. — 
Erklärung eines Homerischen Ausdrucks. Sep.-Abz. — 
Über die Lichtverteilung auf einer unvollständig be- 
leuchteten Planetenscheibe. Sep.-Abz. — Über den 
Einrlufs der Sternverteilung auf die Bestimmung des 
Sonnenapex nach der Bessel'schen Methode. Sep.-Abz. 

— Über die Berechnung der topographischen Correction. 
Sep.-Abz. — Über die Bewegung eines Pendels auf 
geneigter Unterlage. Sep.-Abz. ■ — Über den Beginn 
des Jahrhunderts. Sep.-Abz. — Kritische Unter- 
suchungen über die Bewegung der Sonne durch den 
Weltraum. I. II. Sep.-Abz. — Relative Schwere- 
Messungen in Bayern. I. II. Sep.-Abz. 

Leon Fredericq: Travaux du Laboratoire de Leon 
Fredericq. Tom. 2, 3, 5—7. Liege 1888—1904. 8». 

Felix Wahnschaffe: Zum Gedächtnis Hermann 
Credners. Sep.-Abz. 

R. V. Jaksch: Klinische Beiträge zur Kenntnis der 
Lymphogranulomatose. Sep.-Abz. — Über einen Fall 
von Syringomyelie mit Symptomen der Verknöchernng 
oder Verkalkung der Skelettmuskulatur. Sep.-Abz. — 
Urämie. Sep.-Abz. — Über Lymphogranulomatose. 
Sep.-Abz. — Klinische Beiträge zur Kenntnis der 
Gehirnaneurysmen jugendlicher Individuen. Sep.-Abz. 

— Hugo Pribram: Einige therapeutische Notizen. 
Sep.-Abz. — Id.: Über perniziöse Anämie. Sep.- 
Abz. — Id.: Über die adialysabelu Harnbestandteile. 
Sep.-Abz. — Hans Rotky: Diätetik und Therapie 
der Stoffwechselkrankheiten. Sep.-Abz. — Id.: Über 
den Diastasegehalt der Fäzes. Sep.-Abz. — E. Junger: 
Beitrag zur Methodik der Hämoglobinbestimmuut,'. 
Sep.-Abz. — Rudolf Philipp: Über den Stickstoff 
des enteiweifsten Blutserums. Sep.-Abz. — Id.: Über 



107 



die Behandlung inoperabler Tumoren mit Elektro- 
selenium Clin. Sep.-Abz. — R. H. Jokl: Über die 
Wirkung des Atophan und Novatophan bei rheuma- 
tischer Afl'ektion. Sep.-Abz. — Robert Bafs: Ein 
experimenteller Beitrag zum Verständnis der Gicht- 
pathologie. Sep.-Abz. — Josef Holzner: Ein kasu- 
istischer Beitrag zur Radiumbehandlung maligner 
Tumoren. Sep.-Abz. — Julius Löwy: Alkalitherapie 
und Autotoxikosen. Sep.-Abz. 

Carl Curt Hosseus: Durch König Tschulalongkorns 
Reich. Eine deutsche Siam • Expedition. Stuttgart 
1913. 4". 



T a u s c h v e r k e h r. 

Guelph. The Canadian Entomologist. Vol. 15 

Nr. 4— 7. London 1913. 8«. 
Ottawa. Canada Department ofMines. Geological 

Survey Branch. Memoir. Nr. 17 E, 35. Ottawa 

1912." 8°. 
Toronto. Dominion Meteorological Service. 

Monthly Weather Review. 1912 Nr. 4—12. 1913 

Nr. 1—3. Toronto 1912, 1913. 4". 

— University of Toronto. Studies. Geological 
Series Nr. 8. Biological Series Nr. 12 — 14. Physio- 
logical Series Nr. 8, 9. Philological Series Nr. 2. 
Papers from the Physical Laboratories Nr. 41 — 46. 
Papers from the Chemical Laboratories Nr. 95 — 98. 
Toronto 1912. 8°. 

— — Journal of the Royal Astronomical Society of 
Canada. Vol. 6 Nr. 6. Vol. 7 Nr. 1. Toronto 1912, 
1913. 80. 

Mexico. Sociedad Mexicana de Geografia y 
Estadistica. Boletin. Epoca 5 Tom. 6 Nr. 3 — 5. 
Mexico 1913. 8». 

— Museo Nacional de Arqueologia, Historia 
y Etnologia. Boletin. Tom. 2 Nr. 8 — 10. Mexico 
1913. 80. 

■ Anales. Tom. 4 Nr. 7— 9. Mexico 1913. 8". 

— Instituto Geolögico di Mexico. Boletin. Nr. 29 
(Text). Mexico 1912. 4o. 

Parergones. Vol. 4 Nr. 1. Mexico 1912. 8°. 

— Observatorio Astronömico Nacional de 
Tambaya. Boletin. Nr. 3. Mexico 1912.4" 

— Biblioteca Nacional de Mexico. Boletin. 
Aiio 9 Nr. 4. Mexico 1913. 8. 

— Observatorio nieteorolngico magnetico 
central de Mexico. Boletin mensual. Septbr., 
Oktober 1912. Mexico 1912. 40. 

Buenos Aires. Sociedad Cientifica Argentina. 
Anales. Tom. 74 Entr. 4 — 6. Tom. 75 Entr. 1 — 5. 
Bnenos Aires 1913. 8°. 

— Sociedad Quimica Argentina. Anales. Tom. 1 
Nr. 2. Buenos Aires 1913. 8". 

San Jose, Costa Rica. Departamento de Agri- 
cultura del Ministerio de Fomento. Boletin 
de Fomento. Aiio 3 Nr. 1 — 4. San Jose, Costa Rica 
1913. 80. 



Batavia. Vereeniging tot Bevordering der 
geneeskundige Wetenschappen in Neder- 
landsch-Indie. Geneeskundig Tijdschrift voor 
Nederlandsch-Indie. Deel 53 Aft. 2. Batavia 1913. 80. 

Calcutta. Geological Survey of India. Memoirs. 
Vol. 41, 42 P. 2. Calcutta 1912, 1913. 8°. 

Records. Vol. 43 P. 1. Calcutta 1913. 8«. 

Buitenzorg. Department of Agriculture. Jaar- 
boek 1911. Batavia 1912. 8«. 

— — Bulletin du Jardin botanique. Ser. 2 Nr. 9. 
Batavia 1913. 8°. 

— — Java. Zoologisch en Biologisch. Afl. 6. Buiten- 
zorg 1913. 80. 

■ — — Mededeelingen van de Afdeeling voor Planten- 
ziekten. Nr. 5. Buitenzorg 1913. 80. 

— — Mededeelingen van het Agricultuur Chemisch 
Laboratorium. Nr. 4. Buitenzorg 1913. 8°. 

Sendai, Japan. Töhoku Imperial University. 

The Science Reports. Ser. 2 Geology. Vol. 1 Nr. 2. 

Sendai, Japan 1913. 40. 
Tokio. Imperial Earthquake Investigation 

Committee. Bulletin. Vol. 5 Nr. 3. Tokyo 

1913. 8». 

— Imperial University. College of Science. 
Journal. Vol. 32 Art. 8, 9. Tokyo 1912, 1913. 8°. 

— — Medizinische Fakultät. Mitteilungen. Bd. 10 
Hft. 4. Tokyo 1913. 8°. 

— ■ — College of Agriculture. Journal. Vol. 1 Nr. 4. 
Vol. 4 Nr. 4. Vol. 5 Nr. 2. Tokyo 1913. 8«. 

— Deutsche Gesellschaft für Natur- und 
Völkerkunde Ostasiens. Mitteilungen. Bd. 14 
Spl. Tokyo 1913. 80. 

Sarawak. Sarawak Museum. Report 11. 1912. 
Sarawak 1912. 8°. 

— — Journal. Vol. 1 Nr. 3. Singapore 1913. 8°. 
Cape Town. Royal Society of South Africa. 

Transactions. Vol. 3 P. 1. Cape Town 1913. 8o. 
Perth. Geological Survey. Bulletin. Nr. 42. Perth 

1912. 80. 

Melbourne. Department of Mines. Geological 
Survey of Victoria. Bulletin. Nr. 28. Melbourne 

1913. 80. 

Sydney. Department of Mines. Geological Survey. 
Mineral Resources. Nr. 16. Sydney 1912. 8°. 

— — Annual Report 1912. Sydney 1913. 40. 



Aachen. Meteorologisches Observatorium. 
Ergebnisse der Beobachtungen am Observatorium 
und dessen Nebenstationen im Jahre 1911. Karls- 
ruhe 1913. 40. 

Bautzen. Naturwissenschaftliche Gesellschaft 
Isis. Bericht 1910—1912. Bautzen 1913. 8«. 

Berlin. Landwirtschaftliche Jahrbucher. Zeit- 
schrift für wissenschaftliche Landwirtschaft und 
Archiv des Königlich PreufsischenLandes-Okonomie- 
Kollegiums. Bd. 44 Hft. 5. Berlin 1913. 8°. 

14* 



108 



Berlin. Zoologisches Museum. Bericht 1912. Halle 

a. d. S. 1913. 8». 
Mitteilungen. Bd. 6 Hft. 3. Berlin 1913. 8». 

— Königliche Üniversitäts-Bibl iothek. 18 
Dissertationen. 

— Königl. Botanischer Garten und Museum 
zu Dahlem bei Steglitz (Berlin). Notizblatt. 
Nr. 52. Appendix 27. Berlin 1913. 8 Ü . 

— Deutsche Geologische Gesellschaft. Zeit- 
schrift. Bd. 65. A. Abhandlungen Hft. 2, 3. 
B. Monatsberichte Nr. 4—7. Berlin 1913. 8». 

— Deutsches Entomologisches Museum. Ento- 
mologische Mitteilungen. Bd. 2 Nr. 10. Berlin- 
Dahlem 1913. 8«. 

— Deutsche Entomologische Gesellschaft. 
Deutsche Entomologische Zeitschrift. Jg. 1913 
Hft, 4, 5. Berlin 1913. 8«. 

— Berliner Entomologischer Verein. Berliner 
Entomologische Zeitschrift. Bd. 58 Hft. 1, 2. Berlin 
1913. 8°. 

■ — Königlich Preufsische Geologische Landes- 
anstalt. Katalog der Bibliothek. Neuerwerbungen 
vom 1. April 1912 bis 1. April 1913. Berlin 
1913. 8". 

— — Beiträge zur geologischen Erforschung der 
deutschen Schutzgebiete. Hft. 4. Berlin 1912. 8". 

Abhandlungen. N. F. Hft. 51, 68. Berlin 

1912. 8°. 

— — Geologische Karte von Preufsen und benach- 
barten Bundesstaaten, nebst den dazu gehörigen 
Erläuterungen. Lfg. 114, 160, 168, 170, 174, 180, 
184. Berlin 1911—1913. 8°. 

— — H. Potonie: Abbildungen und Beschreibungen 
fossiler Pflanzenreste. Lfg. 8, 9. Berlin 1912 

1913. 8". 

Bonn. Naturhistorischer Verein der preufsi- 
schen Rheinlande und Westfalens. Verhand- 
lungen. 69. Jg. 1912. Zweite Hälfte. Bonn 1913. 8«. 

— — Sitzungsberichte. 1912. Zweite Hälfte. Bonn 
1913. 8". 

— Königliche Universitätsbibliothek. 112 
Dissertationen. 

Bremen. Meteorologisches Observatorium. 
Deutsches Meteorologisches Jahrbuch für 1912. 
Freie Hansestadt Bremen. Bremen 1913. 4". 

— Naturwissenschaftlicher Verein. Abhand- 
lungen. Bd. 22 Hft. 1. Bremen 1913. 8». 

Breslau. Verein für schlesische Insekten- 
kunde. Jahreshefte 6. Breslau 1913. 8°. 

— — W. Kolbe: Julius Gerhardt. Nekrolog. Sep.- 
Abz. 

Danzig. Königliche Technische Hochschule. 
Programm für das Studienjahr 1913 — 1914. Danzig 
1913. 8«. 

— — 13 div. Schriften. 



Dresden. „Flora", Königlich Sächsische Ge- 
sellschaft für Botanik und Gartenbau. 
Sitzungsberichte und Abhandlungen. N. F. Jg. 17. 
1912/13. Dresden 1913. 8«. 

— Ökonomische Gesellschaft im Königreich 
Sachsen. Mitteilungen 1912/13. Dresden 1913. 8°. 

— Verein für Erdkunde. Mitteilungen. Bd. 2 
Hft. 7. Dresden 1913. 8". 

— — Mitglieder-Verzeichnis. April 1913. Dresden 
1913. 8°. 

— Königl. Landes-Gesundheitsamt. 43. Jahres- 
bericht über das Medizinalwesen im Königreich 
Sachsen 1911. Leipzig 1913. 8". 

Emden. Naturforschende Gesellschaft. Jahres- 
bericht 96, 97. 1911, 1912. Emden 1912, 1913. 8». 

Erlangen. Königliche Universitätsbibliothek. 
34 Dissertationen. 

Frankfurt a. 0. Naturwissenschaftlicher Verein 
des Regierungsbezirks Frankfurt (Oder). 
Helios. Bd. 27. Berlin 1913. 8°. 

Freiburg i. Br. Badischer Landesverein für 
Naturkunde und Naturschutz. Mitteilungen. 
Nr. 284 — 286. Freiburg i. Br. 1913. 8». 

— Universitätsbibliothek. 134 Dissertationen. 

— Naturforschende Gesellschaft. Berichte. 
Bd. 20 Hft. 1. Naumburg a. d. S. 1913. 8». 

Geestemünde. Verein für Naturkunde an der 
Unterweser. Separate Schriften. N. F. Hft. 3. 
Geestemünde 1913. 8<>. 

Giefsen. Oberhessische Gesellschaft für Natur- 
nnd Heilkunde. Berichte. N. F. Naturwissen- 
schaftliche Abteilung. Bd. 5. Medizinische Abteilung. 
Bd. 7, 8. Giefsen 1911, 1913. 8». 

Greifswald. Geographische Gesellschaft Greifs- 
wald. Hans Praesent: Mitteilungen aus der 
Gesellschaft über das 30. und 31. Gesellsehafts- 
jabr. Sep.-Abz. 

■ 13. Jahresbericht. 1911 — 1912. Greifswald 

1913. 8 U . 

— Universitätsbibliothek. 13 Dissertationen. 

Hamburg. Deutsche Seewarte. Aus dem Archiv 
der Deutschen Seewarte. Jg. 36. 1913 Nr. 1, 2. 
Hamburg 1913. 4". 

Hannover. Naturhistorische Gesellschaft. Jahres- 
bericht 60 u. 61 für die Geschäftsjahre 1909 10 
und 1910/11. Hannover 1912. 8«. 

Heidelberg. Naturhistorisch-medizinischer Ver- 
ein. Verhandlungen. N. F. Bd. 12 Hft. 3. Heidel- 
berg 1913. 8". 

Hof. Nordoberfränkischer Verein für Natur-, 
Geschichts- und Landeskunde. Bericht 6. 
Hof 1913. 8". 

Jena. Medizinisch - naturwissenschaftliche Ge- 
sellschaft. Jenaische Zeitschrift für Naturwissen- 
schaft. Bd. 50 (N. F. Bd. 43) Hft.2, 3. Jena 1913. 8°. 

Denkschriften. Bd. 17 Lfg. 2. Jena 1913. 4". 

Karlsruhe. Technische Hochschule. 16 Schriften. 



109 



Kiel. Kommission zur wissenschaftlichen Unter- 
suchung der deutschen Meere in Kiel und 
Biologische Anstalt auf Helgoland. Wissen- 
schaftliche Meeresuntersuchnngen. Abt. Kiel. N. F. 
Bd. 15. Kiel und Leipzig 1913. 4 U . 

— Naturwissenschaftlicher Verein für Schles- 
wig-Holstein. Schriften. Bd. 15 Hft. 2. Kiel 
1913. 8». 

— — Königliche Universität. 176 Schriften. 

Königsberg. Physikalisch-ökonomische Gesell- 
schaft. Schriften. Jg. 53. 1912. Leipzig und Berlin 
1913. 80. 

Krefeld. Naturwissenschaftlicher Verein. Jahres- 
bericht 1912/13. Krefeld 1913. 8«. 

Leipzig. Naturforschende Gesellschaft. Sitzuugs- 
berichte. 39. Jg. 1912. Leipzig 1913. 8«. 

München. Königlich Bayerische Akademie der 
Wissenschaften. Mathematisch - physikalische 

Klasse. Sitzungsberichte. 1913 Hft. 1, 2. Register 
zu den ersten 50 Jahrgängen der Sitzungsberichte 
1860—1910. München 1913. 8«. 

— Abhandlungen. Bd. 26 Abh. 3 — 6. München 

1913. 40. 

Münster. Königliche Westfälische Wilhelms- 
Universität. 17 Dissertationen. 

Nürnberg. Germanisches Nationalmuseum. An- 
zeiger. Jg. 1913 Hft. 1, 2. Nürnberg 1913. 8». 

Posen. Deutsche Gesellschaft für Kunst und 
Wissenschaft in Posen. Zeitschrift der natur- 
wissenschaftlichen Abteilung (des naturwissenschaft- 
lichen Vereins). Jg. 20 Hft. 1 — 6. Zoologie. Posen 
1913. 80. 

Regensburg. Königliche Bayerische Botanische 
Gesellschaft. Flora oder Allgemeine Botanische 
Zeitung. N. F. Bd. 5 Hft. 2 — 4. Bd. 6 Hft. 1. 
Jena 1913. 8°. 

Rostock. Universitätsbibliothek. 23 Dissertationen. 

Strasburg i. E. Geologische Landesanstalt von 
Klsafs-Lothringen. Mitteilungen. Bd. 8 Hft. 2. 
Strafsburg i. E. 1913. 8«. 

■ — Kaiserliche Universitäts- und Landes- 
bibliothek. 44 Dissertationen. 

Stuttgart. Königlich Württembergisches Sta- 
tistisches Landesamt. Nachrichten von der 
flohenheimer Erdbebenwarte aus- dem Jahre 1912 
und Erderschütterungen in Württemberg während 
des Jahres 1912. Stuttgart 1913. 4". 

Thorn. Coppernikusverein für Wissenschaft 
und Kunst. Theodor Knttenkeuler: Bogumil 
Goltz Leben und Werke. Danzig 1913. 8°. 

Würzburg. Physikalisch-Medizinische Gesell- 
schaft. Verhandlungen. N. F. Bd. 42 Nr. 5. 
Würzburg 1913. 8». 

Sitzungsberichte. 1913 Nr. 1, 2. Würzburg 

1913. 8". 

Agram. Jugoslaveuske Akademija. Znanosti i 
Umjetnosti. Knjiga 22. 23. U Zagrebu 1913. 4». 

Knjiga 195. 198. U Zagrebu 1913. 8«. 

Ljetopis. 27. Svezak. U Zagrebu 1913. 8«. 



Budapest. Königlich Ungarische Geologische 
Reichsanstalt. Jahresbericht für 1911. Buda- 
pest 1913. 80. 

Mitteilungen aus dem Jahrbuche. Bd. 20 Hft. 6, 7. 

Bd. 21 Hft. 1—6. Budapest 1913. 8«. 

Földtani Közlöny. Bd. 43 Hft. 1—3. Buda- 
pest 1913. 80. 

— — Földtani Intezet Evkönyve. Kötet 16 Füz. 2. 
Budapest 1907. 8". 

— Ungarisches Nationalmuseum. Annales. 
Vol. 11. 1913. P. 1. Budapest 1913. 8». 

— Königl. Ungarische Naturwissenschaftliche 
Gesellschaft. Mathematische und naturwissen- 
schaftliche Berichte aus Ungarn. Bd. 26 Hft. 4 
Bd. 27, 28, 29. Leipzig 1913. 8". 

Aquila. Zeitschrift für Ornithologie. Tom. 19. 

Budapest 1912. 4°. 

— Magyar Botanikai Lapok. Ungarische Botanische 
Blätter. 12. Jg. 1913 Nr. 6— 9. Budapest 1913. 8". 

Graz. Naturwissenschaftlicher Verein für 

Steiermark. Mitteilungen. Bd. 45 Hft. 1. Graz 

1 909. 80. 

— — Seismische Registrierungen. Bericht 2, 5. Graz 

1910, 1912. 80. 

— Steiermärkisches Landesmuseum Joanneum. 
101. Jahresbericht. 1912. Graz 1913. 8». 

Hermannstadt. Verein für siebenbürgische 
Landeskunde. Archiv. N. F. Bd. 39 Hft. 1. 
Hermannstadt 1913. 8". 

Innsbruck. K. K. Leopold-Franzens-Universität. 
Vorlese -Ordnung im Winter- Semester 1913/1914. 
Innsbruck 1913. 80. 

Klagenfurt. Naturhistorisches Landesmuseum 
für Kärnten. Carinthia U. Mitteilungen. 1913 
Nr. 1-3. Klagenfurt 1913. 8». 

Lemberg. „Kopernikus" Polnische Natur- 
forscher-Gesellschaft. Kosmos. Jg. 38 1913 
Nr. 4— 6. We Lwowie 1913. 8". 

Linz. Verein für Naturkunde in Österreich ob 
der Enns. Jahresbericht 39. Linz 1910.* 8" 

Olmütz. Vaterländisch er Mn seu ms-Vere in. Casopis. 
1913 Nr. 3. V Olomouci 1913. 8». 

Pola. Hydrographisches Amt der k. und k. 
Kriegsakademie in Pola. Veröffentlichungen. 
Nr. 33, 34. Pola 1913. 4«. 

Prag. K. K. Deutsche Karl-Ferdinands- Uni- 
versität. Ordnung der Vorlesungen im Winter- 
semester 1913/14. Prag 1913. 8«. 

Wien. K. K. Zoologisch - Botanische Gesell- 
schaft. Verhandlungen. Bd. 63 Jg. 1913 Hft. 7, 8. 
Wien 1913. 8». 

Abhandlungen. Bd. 7 Hft. 3. Wien 1913. 8" 

— K.K. Naturhistorisches Hofmuseum. Annaleu. 
Bd. 27 Nr. 3. Wien 1913. 8 U . 

— K. K. Geographische Gesellschaft. Mit- 
teilungen. Bd. 56 Nr. 8— 10. Wien 1913. 8». 



110 



Wien. K. K. Geologische Reichsanstalt. Abhand- 
lungen. Bd. 16 Hft. 4. Wien 1913. 4°. 
Jahrbuch. Jg. 1913 Hft, 2. Wien 1913. 8°. 

— Geologische Gesellschaft in Wien. Mit- 
teilungen. Bd. 6 Hft. 1, 2. Wien 1913. 8". 

— K. K. Technologisches Gewerbe-Museum. 
Bericht über das Schuljahr 1912/13. Wien 1913. 8". 

— K. K. Gartenbau-Gesellschaft. E. M. Kron- 
feld: Geschichte der Gartennelke. Wien 1913. 8°. 

— v. Kuffnersche Sternwarte. Publikationen. 
Bd. 6 Teil 7. Wien 1913. 4". 

Base!. Universitätsbibliothek. 6 Dissertationen. 

— — Bericht über das Gymnasium in Basel 1911/12, 
1912/13. Basel 1912,' 1913. 8". 

— Programm zur Rektoratsfeier der Universität 
Basel 1912. Basel 1912. 8°. 

Bern. Universitätsbibliothek. 30 Dissertationen. 

Clmr. Naturforschende Gesellschaft Grau- 
bündens. Jahresbericht. N. F. Bd. 54. Vereinsjahr 
1912/13. Chur 1913. 8». 

Frauenfeld. Thurgauische Naturforschende 
Gesellschaft. Mitteilungen. Hft. 20. Frauenfeld 
1913. 8». 

Giai'US. Schweizer Alpenklub. Jahrbuch. Jg. 48 
1912/13. Bern 1913. 8». 

Lausanne. Societe Vaudoise des Sciences na- 
turelles. Bulletin. Nr. 180. Lausanne 1913. 8°. 

Zürich. Naturforschende Gesellschaft, Viertel- 
jahrsschrift. 1913 Hft. 1, 2. Zürich 1913. 8°. 

Gand. Archives de Biologie. Fondees par Ed. 

Van Beneden et Ch. Van Bambeke. Publiees 

par O. Van der Stricht et A. Brächet. Tom. 28 

F. "2. Liege, Paris 1913. 8". 
Kopenhagen. Kongelige Danske Geografiske 

Selskab. Geografisk Tidskrift. Bd. 22 Hft. 3. 

Kubenhavn 1913. 4°. 

— Conseil permanent international pour l'ex- 
ploration de la mer. Publications de Circon- 
stance. Nr. 64, 65. Copenhague 1913. 8°. 

— - - Bulletin hydrographique pour l'annee Juillet 
1911— Juin 1912. Copenhague 1912. 4". 

— — C. F. Drechsel: Memoire sur les travaux 
pendant les annees 1902 — 1912. Copenhague 
1913. 40. 

— — C. F. Drechsel und 0. Petterson: Memoire 
sur des recherches dans FAtlantique avec Pro- 
gramme. Copenhague 1913. 4°. 

— — Rapports et Procos-Verbaux des Reunions. 
Vol. 15, 17A. Copenhague 1913. 4«. 

— Zoologisches Museum der Universität 
Kopenhagen. Danmark-Ekspeditionen til Grön- 
lands Nordostkyst 1906 — 1908. Bd. 3 Nr. 15. 
Kebenhavn 1913. 8°. 

— Kobenhavnske Medicinske Selskab. For- 
handlinger 1912—1913. Kobenhavn 1913. 8». 

— Botaniske Forening. Botanisk Tidskrift. Bd. 33 
Hft. 2, 3. Kabenhavn 1913. 8«. 

— — Dansk Botanisk Arkiv. Bd. 1 Nr. 1 — L 
Kobenhavn 1913. 8«. 



Bordeaux. Academie nationale des Sciences, 
Belles-Lettres et Arts de Bordeaux. Actes. 
Ser. 3. Annee 72. 1910. Paris 1910 8". 

Douai. Union geographiquc du Nord de la 
France. Bulletin 1913 Trim. 2. Douai 1913. 8». 

Montpellier. Academie des Sciences et Lettres 
de Montpellier. Bulletin mensuel. 1913 Nr. 6, 7. 
Montpellier 1913. 8°. 

Narbonne. Miscellanea Entomologica. Vol. 21 
Nr. 5 — 7. Narbonne 1913. 8°. 

Paris. Societe zoologique de France. Bulletin. 
Tom. 37. Paris 1912. 8°. 

— Societe entomologique de France. Bulletin. 
1913 Nr. 13 — 16. Paris 1913. 8". 

Annales. Vol. 82 Trim. 2, 3. Paris 1913. 8«. 

— Museum d'Histoire naturelle. Nourelles 
Archives. Ser. 5 Tom. 4 Fase. 1, 2. Paris 1912. 4". 

Rennes. Station entomologique de la Faculte 
des Sciences de Rennes. Insecta. Nr. 34. 
Rennes 1913. 8°. 

— Revue Bretonne de Botanique pure et 
appliquee. 1913 Nr. 3, 4. Rennes 1913. 8". 

La Rochelle. Societe de Sciences naturelles 
de la Charente-Inferieure. Annales de 1912. 
La Rochelle 1913. 8°. 

Rouen. Societe de Medecine de Rouen. Bulletin. 
Ser. 6 Vol. 26. 51. Annee 1912. Rouen 1913. 8». 

Cambridge, Engl. Cambridge Philosophical So- 
ciety. Proceedings. Vol. 17 P. 3. Cambridge 
1913. 8". 

Dublin. Royal Irish Academy. Proceedings. 

Vol. 31 Nr. 31,42, 48—50, 55. Dublin 1913. 8°. 
Vol. 32 Sect. A Nr. 1, Sect. B Nr. 1, 2, 

Sect. C Nr. 2—5. Dublin 1913. 8". 

— Royal Dublin Society. The Scientific Proceed- 
ings. N. S. Vol. 13 Nr. 38, 39. Vol. 14 Nr. 1—7. 
Dublin 1913. 8°. 

— — Economic Proceedings. Vol. 2 Nr. 6. Dublin 
1913. 8". 

Edinburgh. Royal Physical Society. Proceedings. 
Vol. 19 Nr. 4. Edinburgh 1913. 8". 

— Royal Society of Edinburgh. Proceedings. 
Vol. 33P. 3. Edinburgh 1913. 8". 

— Botanical Society of Edinburgh. Transactions 
and Proceedings. Vol. 26 P. 1. Edinburgh 1913. 8". 

Glasgow. Natural History Society of Glasgow. 
The Glasgow Naturalist. Vol. 5 P. 3, 4. Glasgow 
1913. 8". 

Liverpool. Liverpool Biological Society. Pro- 
ceedings and Transactions. Vol. 27. Liverpool 
1913. 8". 

London. Royal Anthropological Institute of 
Great Britain and Ireland. Journal. Vol. 43. 
1913. Januar — Juni London 1913. 8°. 



111 



London. Royal Society of London. Proceedings. 

Ser. A Nr." «07 — 611. London 1913. 8°. 

Ser. B Nr. 590—593. London 1913. 8«. 

Philosophical Transactions. Ser. A Vol. 213 

p. 67—420. London 1913. 4°. 
Ser. B Vol. 204 p. 99 — 225. London 

1913. 40. 

— Entomological Society. Transactions 1912. 
London 1912—1913. 8«." 

— Mineralogical Society. The Mineralogical 
Magazine and Journal of the Mineralogical Society. 
Vol. 16 Nr. 77. London 1913. 8°. 

— Geological Societv. The Quarterly Journal. 
Vol. 69 P. 2, 3 Nr. 274, 275. London 1913. 8«. 

— Linnean Society. Journal. Zoology. Vol. 32. 
Nr. 216. London 1913. 8°. 

Botany. Vol. 41 Nr. 282, 283. London 

1913. 8«. 
Proceedings. 125 th Session 1912/13. London 

1912. 8». 
List 1913—1914. London 1913. 8«. 

— — Catalogue of papers in the Transactions of 
the Linnean Society from 1791 — 1905. London 
1911. 8«. 



Biographische Mitteilungen. 

Am 23. September 1913 starb in Münster i. W. 
der wissenschaftliche Kartograph Professor Dr. Alois 
Bludau. Er wurde am 13. April 1861 zu Brauns- 
berg in Ostpreufsen geboren. Als Lehrer und Ober- 
lehrer war er erst an einigen Anstalten Westpreufsens, 
dann am Gymnasium zu Coesfeld in Westfalen tätig. 
Gleichzeitig war er Dozent an den akademischen 
Lehrerinnenkursen zu Münster. 1894 veröffentlichte 
er eine Arbeit über die „Oro- und Hydrographie 
der preußischen und pommerschen Seenplatte", dann 
über „Flufslängen", 1901 gab er eine „Landeskunde 
von Oberland, Ermland, Natangen und Barten" heraus. 
Seine Hauptwerke sind die Neubearbeitung der Karten- 
entwurfslehre von Zöppritz und der von ihm nun- 
mehr unvollendet zurückgelassene Bludau-Herktsche 
Handatlas. Zu jenem bildeten eine Reihe von Auf- 
sätzen Vorarbeiten (2 Bde). 

Am 15. November 1913 starb in Prag Dr. Anton 
Fritsch, M. A. N. (vergl. Leop. p 105), Direktor der 
naturwissenschaftlichen Abteilung des Kgl. Böhmischen 
MuseumP und früher Professor der Zoologie an der 
Böhmischen Universität daselbst, im Alter von 8 1 Jahren. 
Das erste Werk, das Fritsch veröffentlichte, war eine 
Liste der böh^jschen, deutschen und lateinischen 
Namen der in Böhmen vorkommenden Vögel, und 



sein ganzes Leben hindurch nahm er das eingehendste 
Interesse an der lokalen Fauna. Im Jahre 1891 
gründete er eine kleine Station für das spezielle 
Studium der Süßwasserfauna der böhmischen Seen. 
Seine hervorragendsten Leistungen sind jedoch seine 
Studien auf dem Gebiet der böhmischen Fossilien, 
deren Ergebnisse in mehreren Bänden veröffentlicht 
wurden. Seine „Fauna der Gaskohle" wird immer 
ein erstklassiges Nachschlagewerk bleiben. Dr. Fritsch 
war auch auswärtiges Mitglied der Geological Society 
in London, von der er die Lyell medal 1902 erhielt. 
Am 24. September 1913 starb in Halle (Saale) 
Dr. S. v. Nathusius, M. A. N. (vergl. Leop. p. 90). 
ordentlicher Professor für Landwirtschaft und Direktor 
der Abteilung für Molkereiwesen und Tierzucht am 
Landwirtschaftlichen Institut der Universität daselbst. 
Simon Johann Engelhard von Nathusius wurde am 
24. Februar 1865 in Althaldensleben geboren. Nach- 
dem er auf der Klosterschule zu Rofsleben das 
Zeugnis der Reife erworben, ging er nach Berlin, 
um sich juristischen und geschichtlichen Studien zn 
widmen. Er begab sich jedoch schon nach einem 
Semester nach Halle zum Studium der Landwirtschrift, 
das er später auf der Landwirtschaftlichen Hoch- 
schule in Berlin fortsetzte. In Berlin hörte er be- 
sonders bei Lehmann, Nehring, Schmoller, Settegast 
und Zuntz. 1889 kehrte er nach Halle zurück und 
wurde hier 1891 zum Dr. phil. promoviert auf Grund 
der Dissertation: „Unterschied zwischen der morgen- 
und abendländischen Pferdegruppe am Skelett und 
am lebenden Pferd. Beitrag zur Rassenkunde unserer 
Haustiere". 1897 habilitierte sich Nathusius in 
Breslau als Privatdozent und veröffentlichte hier eine 
Reihe von wichtigen Arbeiten über die Pferdezucht. 
Im Jahre 1902 wurde er als aufserordentl icher 
Professor nach Jena berufen, wo er seine Arbeiten 
und Veröffentlichungen fortsetzte, so dafs er bald 
als erste Autorität auf dem Gebiete der Pferdezucht 
galt. In diesem Jahre veröffentlichte er das Werk 
„Die Pferdezucht, unter besonderer Berücksichtigung 
des betriebswirtschaftlichen Standpunktes", das von 
bleibendem Werte ist. Auch wurde ihm die Neu- 
bearbeitung von „Schwarzneckers Pferdezucht" übei> 
tragen, die seitdem zwei Auflagen erlebt hat. Die 
Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft hatte inzwischen 
das reiche Wissen v. Nathusius' für ihre Zwecke nutz- 
bar gemacht. Er war auf den Ausstellungen dauernd 
als Preisrichter tätig und leitete die Messungen der 
ausgestellten Pferde. Aus dieser Tätigkeit sind zwei 
weitere Arbeiten hervorgegangen, die in den Heften 112 
und 205 der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft 
veröffentlicht sind: „Messungen an Stuten, Hengsten 



112 



und Gebrauchspferden". „Ein Beitrag zur Kunde der 
Pferdeschläge'-. Berlin 1905; und „Messungen an 
1400 Zuchtpferden und 540 Soldatenpferden". Dritter 
Beitrag zur Kunde der Pferdeschläge. Aufserdem 
gab er mit seinem Bruder, dem Tiermaler Tli. 
v. Nathusius. einen „Atlas der Rassen und Formen 
unserer Haustiere" heraus (Stuttgart 1905). Im Jahre 
1910 erhielt Nathusius einen Ruf als ordentlicher 
Professor nach Halle, wo er als Vorsteher der Ab- 
teilung für Tierzucht und Molkereiwesen das reiche 
Material der Halleschen Sammlungen zur Verfügung 
hafte und sich bald zu einer ersten Autorität auf 
dem Gesamtgebiete der Tierzucht emporschwang. Er 
trug in hohem Mafse mit dazu bei, den alten Ruf 
der Universität Halle als einer hervorragenden 
Bildungsstätte für zukünftige Landwirte und Agrar- 
techniker zu wahren und neu zu beleben. In der 
letzten Zeit widmete er sich besonders den modernen 
Fragen über Vererbung und über Bedeutung von 
Aufzucht und Haltung. Im Frühjahr 1913 machte 
er eine zweimonatige Reise nach der Krim und 
nach Südrufsland zum Studium der Karakulschafe 
und kehrte mit reicher Ausbeute zurück. Für das 
im Verlag von Paul Parey in Berlin erschienene 
„Illustrierte Landwirtschafts-Lexikon" und für das 
in der Deutschen Verlags- Anstalt in Stuttgart er- 
scheinende „Landlexikon" bearbeitete Nathusius das 
Gesamtgebiet der Pferdezucht und des Rennsports, 
auch sollte er die Neubearbeitung von Pusch: „Lehr- 
buch der allgemeinen Tierzucht", sowie die Be- 
arbeitung des Werkes: „Die Kultur der Gegenwart, 
ihre Entwicklung und Ziele" besorgen. Der un- 
erbittliche Tod setzte der Erledigung dieser neuen 
Aufgaben ein Ziel. Das Hinscheiden von Nathusius 
ist für das Landwirtschaftliche Institut der Universität 
Halle ein herber Verlust. Sein edler Charakter, 
seine vornehme Gesinnung und seine hervorragenden 
wissenschaftlichen Leistungen werden ihm ein dauern- 
des Gedenken sichern. 

Am 23. November 1913 starb in Görz (Istrien) 
der Realschul -Direktor a. D. Dr. Egyd Schreiber, 
77 Jahre alt. Er war einer der besten Kenner der 
Fauna Istriens und des adriatischen Küstengebietes. 
Am 15. September 1913 starb in Budapest Dr 
Armiuius Vämbery, Mitbegründer und Ehren- 
präsident der Ungarischen Geographischen Gesell- 
schaft in Budapest. 

Im 68. Lebensjahre starb Professor Lucien 
A. Wait, seit 1890 Professor der Mathematik an 
der Cornell - Universität. 



Berichtigung. 

In der biographischen Mitteilung über Professor 
Bengt Lidforfs (pag. 101) finden sich unrichtige 
Angaben: 1. Die Familie Lidforfs ist keine finnländische, 
sondern eine schwedische. 2. Sein Vater war nicht 
Botaniker, sondern Professor der romanischen Sprachen 
in Lund und ist vor einigen Jahren in Stockholm 
gestorben. 3. Bengt Lidforfs studierte in Lund und 
kurze Zeit in Berlin, aber nicht in Upsala. 4. Er 
ist nicht nach Stockholm berufen, sondern 1910 nach 
Upsala und dann nach Lund. 



Die 2. Abhandlung von Bd, 99 der Nova Acta 

C. B. Klunzinger: Die Rundkrabben (Cyclometopa) 
des Roten Meeres. 40 Bogen Text und 7 Tafeln 
(Ladenpreis 25 Mark) 
ist erschienen und durch die Buchhandlung von 
Wilh. Engelmann in Leipzig zu beziehen. 



Bd. 98 der Nova Acta 

Halle 1913. 4°. (42 Bogen Text und 21 Tafeln, 

Ladenpreis 30 Mark) ist vollendet und durch die 

Buchhandlung von Wilh. Engel mann in Leipzig zu 

beziehen. — Derselbe enthält: 

Dietrich v. Schlechtendal: Untersuchung über die 
karbonischen Insekten und Spinnen von Wettin 
unter Berücksichtigung verwandter Faunen. Erster 
Teil: Revision der Originale von Germar, Giebel 
und Goldenberg. 23 Bogen Text und 10 Tafeln. 
(Ladenpreis 16 Mark.) 

Joseph Afsmuth: Termitoxenia assmuthi Wasm. 
Anatomisch-histologische Untersuchung. 19 Bogen 
Text und 11 Tafeln. (Ladenpreis 14 Mark.) 

Die einzelnen Abhandlungen werden auch getrennt 

zu den beigesetzten Preisen abgegeben. 



Bd. 99 der Nova Acta 

Halle 1913. 4°. (52 Bogen Text und 11 Tafeln, 
Ladenpreis 38 Mark) ist vollendet und durch die 
Buchhandlung von Wilh. Engelmann in Leipzig zu 
beziehen. — Derselbe emthält: 
Julius Franz: Die Randlandschaften des Mondes. 

12 Bogen Text und 4 Tafeln. (Ladenpreis 13 Mark.) 
C. B. Klunzinger: Die Rundkrabben (Cydfcmetopa) 

des Roten Meeres. 40 Bogen Text und 7 Tafeln. 

(Ladenpreis 25 Mark.) 
Die einzelnen Abhandlungen wertet auch getrennt 
zu den beigesetzten Preisen abgegeben. 



Druck von Ehrhardt Karras in Halle a. S. 



MBL WHOI LIBRARY 



UH V 



JR J 



^W^bS'M 






)'■-,, 



4 >/: $ 



«'„ • A % Pf. f • — i 



A ^ tf 












Vi.- , 



■#* rjr. 









& 






■** »-*f 



< v *-* 






i-^ 



rV* 



<?\ < ->/.'" 



^JM'" 






V 1