Skip to main content

Full text of "Militär-historisches Kreigs-lexikon,(1618-1905)."

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



1 






■ 1' 

■ ■ 


■ 


1 


^ 














Saifaarti CoUese l.üirars 


1 






FROM THB FUND BSQyEATHBI) 








H 






CHART FS SUMNER 




" 




^^H 






ICUu of iSjci) 








^H 






SENATOR FROM MASSACHUSETTS 








1 


1 
^ 




■• For books lelUiDg to Politi« and Fine Art.." 








■ 


■^^■Pr 


^TK- 


1 




VWP 






H 




Y W 






I 




1 


gl'! 


»G 


xigic» 





»Gooi^lc 



Diq.izeobvGoO'^lc 



»Gooi^lc 



»Gooi^lc 



I- ■fi"- • " l 



Militär^ historisches 
Kriegs -Lexikon 

(1618—1905) 

herausgegeben 

D' Gaston BodarL 




1908 

Wien und Leipzig 

C. W. Stern. 

Diq.izeobvGoO'^lc 






Alle Rechte vorbehalten, 
insbesondere das der Übersetzung. 



DiqmzecbvGoO'^lc 



Den Manen 

der fürs Vaterland 
gefallenen Krieger 

sei als pietätvolles Andenken 

dieses Buch geweiht! 



Diq.izeobvGoO'^lc 



»Gooi^lc 



Vorwort. 



lier Verfasser hatte ursprünglich die Absicht, in sein 
Lexikon alle größeren Kämpfe aufzunehmen, welche 
> sich seit dem Jahre 1500, also seit dem Beginn der 
Neuzeit zugetragen. Beim tieferen Eindringen in den zu be- 
wältigenden Stoff und bei näherer Sichtung desselben hat sich 
jedoch herausgestellt, daß eine der Wahrscheinlichkeit ent- 
sprechende, geschweige eine wahrheitsgetreue Aufstellung der 
Stärkeverhällnlsse und Verluste in den Schlachten von 1500 
bis 1618 ein Ding der Unmöglichkeit ist, und zwar teilweise 
aus dem Grunde, weil über die in jenen Zeitraum fallenden 
bedeutenden Kriege der Dänen, Schweden, Russen, Türken 
beinahe gar keine detaillierten Berichte vorhanden sind, teilweise 
deshalb, weil auch bezüglich der damaligen deutschen, fran- 
zösischen, venezianischen, spanischen und englischen Kämpfe 
ganz verläßliche Quellen nur in geringem Maßstabe aufzufinden 
waren. Der Autor, welcher es sich zur Aufgabe gemacht hat, 
nach strenger Objektivität vorzugehen und womöglich nur 
archivalische Quell en zu benützen, hätte sich also genötigt 
gesehen, Schlachten von welthistorischer Bedeutung mangels 
verläßlicher Daten einfach auszulassen oder mit augenscheinlich 
falschen Detmls ausgestattet in seine Arbeit aufzunehmen. 

Trotzdem nun der Wunsch, sämtliche großen Kämpfe der 
Neuzeit statistisch zu behandeln, dem Verfasser sehr airi (JJ^r^ieflj | c 



lag, da damit ein einheitliches Ganzes geschaflTen worden wäre^ 
mußte er sich infolge der erwähnten Zweckmäßigkeitsgründe zu 
seinem Bedauern dazu verstehen, mit dem dreißigjährigen 
Kriege zu beginnen, da erst von jenem Zeitpunkt ab der 
Kriegsgeschichte der einzelnen Staaten in deren Literatur ein 
Platz gegönnt wurde. In vorliegendes Werk wurden nun alle 
bedeutenderen Kämpfe der europäischen Staaten aufgenommen, 
welche sich seit 161S bis zum heutigen Tage zugetragen, mit 
Ausnahme der vorgefallenen Zusammenstöße in Kolonialkriegen, 
welche wegen der Ungleich Wertigkeit der Truppen, die dortselbst 
ins Gefecht kamen, von geringerem kriegswissenschaftlichem 
Interesse sind. 

Es enthält also das vorliegende Werk statistisciie Auf- 
zeichnungen über alle Schiachten und Treffen, welche 
in der Kriegsgeschichte der europäischen Mächte 
seit 1618 eine Rolle gespielt haben, und zwar 
sowohl wegen ihrer politischen Folgen als auch 
auf Grund ihrer materiellen Resultate. 

Wie bereits erwähnt, wurden zur Bewältigung des Stoffes 
vorwiegend archivalische Quellen benützt. Wo solche 
nicht vorhanden waren, hat der Verfasser jener Quelle den 
Vorzug gegeben, welche von namhaften Historikern als zu- 
verlässig anerkannt wurde oder aber infolge ihrer gründlichen 
Behandlung der Daten dem Verfasser als die glaubwürdigste 
erschien. Bei stark divergierenden Anschauungen wurde nie, wie 
dies oft üblich ist, das Mitte! als die wahrscheinlichste Zahl an- 
genommen, sondern wurde jene Quelle vorgezogen, welche der 
Art und Hartnäckigkeit des Kampfes, den Terrain- und Wetter- 
verhältnissen, sowie der nationalen Eigenart der kämpfenden 
Parteien die meiste Rücksicht angedeihen ließ. 

Es ist klar, daß die gründliche Behandlung einer so aus- 
gedehnten Arbeit (gegen 2000 Kämpfe werden statistisch 
behandelt) ein äußerst intensives Studium der einschlägigen 



Literatur erforderte; der Verfasser gesteht nun gerne, daß ihm 
die Schaffung und Herausgabe dieses Buches unmöglich gewesen 
wäre ohne die ihm von Seite der Direktion des kaiserl. und 
kÖnigl. Kriegsarchivs in zuvorkommendster Weise erteilte 
Erlaubnis, die reichhaltige k. und k. Kriegsbibliothek 
für seine Zwecke zu benützen. Namentlich die spezielle- 
Erlaubnis, in den dortigen Akten zu forschen, hat 
dem Verfasser die größten Dienste geleistet, da es ihm nur auf 
Grund dieser besonderen Lizenz möglich war, bisher noch nicht 
veröffentlichte Details und Daten über die Stärke und Verluste 
der österreichischen Heere zu publizieren. 

Von dieser Erlaubnis hat nun der Verfasser durch Jahre 
hindurch den ausgedehntesten Gebrauch gemacht, wofür er an 
dieser Stelle der Direktion des k. und k. Kriegsarchivs 
seinen aufrichtigen, tiefgefühlten Dank zum Ausdrucke bringt. 

Eine sehr angenehme Pflicht für den Verfasser ist auch die 
Abstattung seines verbindlichsten Dankes an Herrn k. und k. 
Oberstleutnant Rauscher, den Leiter der k. und k. Kriegs- 
bibliothek, welcher den Autor in der Auffindung von Quellen 
für seine Detail - Studien in der liebenswürdigsten Weise unter- 
stützt hat und ihm auf Grund seiner reichen Erfahrung und Belesen- 
heit mit ausgezeichneten Ratschlägen an die Hand gegangen ist. 

Ebenso sei Herrn k. und k. Offizial Budeschinsky, 
welcher den Wünschen des Autors stets mit größter Bereitwillig- 
keit entgegengekommen ist, sowie sämtlichen Herren des 
k. und k. Kriegsarchivs, welche dem Verfasser bei seinem 
Aktenstudium behilflich waren, des Autors herzlicher Dank aus- 
gesprochen. 

Die ganz außerordentliche Reichhaltigkeit der 
k, und k. Kriegsbibliothek, namentlich die große Aus- 
wahl an ausländischen Werken, deren Detailangaben 
auf archivalischenQuellen beruhen, haben den Verfasser 
in Stand gesetzt, eine Arbeit zu vollenden, welche. 



,>^\%lc 



10 

minutiösen Detailangaben und die Fülle der statistischen Angaben 
anbelangt, auf eine Periode von 300 Jahren ausgedehnt, dem 
Bedijrfnisse nach detaillierten kriegsgeschichtlichen Daten, wenn 
auch nur in bescheidenem Maße, Rechnung tragen dürfte. 

Außer dem österreichischen Kriegsarchiv schuldet der Autor 
dem französischen Kriegsarchiv für die ihm gewährte 
werktätige Unterstützung ganz besonderen Dank, nament- 
lich dessen Archivar Herrn A. Martinien, welcher durch 
bereitwillige Überlassung seiner Manuskripte bezüglich der fran- 
zösischen Offiziers Verluste dem Verfasser unschätzbare Dienste 
geleistet hat und auf Grund seiner reichen Erfahrung den Autor 
auf manche Quelle aufmerksam machte, welche sich als ge- 
eignet erwies, eine bestehende Lücke auszufüllen. Das gründliche 
Wissen des Herrn Martinien wird nur noch durch seine 
Liebenswürdigkeit übertroffen. An dieser Stelle sei ihm dafür 
der tiefgefühlte Dank für seine außerordentlich wertvolle Unter- 
stützung ausgesprochen. 

Der Zweck, den der Autor verfolgte, war die Schaffung 
eines praktischen, dabei ausführlichen, aus den 
besten Quellen schöpfenden Nachschlagebehelfes für 
diejenigen, welche sich für die Kriegsgeschichte im allgemeinen, 
sowie speziell für die Ruhmesblätter der Geschichte ihres Vater- 
landes interessieren. 

Der Verfasser weiß recht gut, daß Nichts auf Erden voll- 
kommen ist und vielleicht auch in seinem Werke Mängel zum 
Vorschein kommen werden — immerhin bittet er den ver- 
ehrlichen Leser zu glauben, daß das voriiegende Buch eine 
fleißige und gründliche, vom unermüdlichen Streben nach 
Wahrheit erfüllte Arbeit vieler Jahre ist, um deren freundliche 
Aufnahme er ergebenst bittet. 



oyCoOt^lc 



Inhaltsverzeichnis. 



Seile 

Vorwort 7 

Inhaltsverzeichnis 11 

Quellenangabe 15 

Betrachtungen über die Verluste im Kriege 33 

Erläuternde Vorbemerkungen 45 

Verzeichnis der Abkürzungen 48 

Chranologisch-stalislische Darstellung der wichtigsten Gefechte, Schlachten. 

Belagerungen, Kapitulationen, im Zeiträume von 1618—1905 - . . . 4Ö 
Tabellarische Rekapitulation der bedeutendsten Kämpfe nach Kriegen und 

Kategorien geordnet ^.601 

Kriegsdauer 608 

Zahl und Dichtigkeit der Schlachten und Treffen in den einzelnen Kriegen dlO 
Anteilnahme der einseinen Staaten an den Kämpfen der letzten drei Jahr- 
hunderte 617 

Berechnung der Siege und Niederlagen der kriegführenden Staaten . - . ■ 619 
Beteiligung der Seemächte an den gröGeren Seekämpfen der letzten drei 

Jahrhunderte , 623 

Die Kriege und Friedensschlüsse Frankreichs 625 

Die Kri^e und Friedensschlüsse Österreichs 689 

Die Kriege und Friedensschlüsse Großbritanniens 713 

Die Kriege und Friedensschlüsse Rußlands 727 

Die Kriege und Friedensschlüsse Preußens ■ 745 

Die Kriege und Friedensschlüsse Italiens 750 

Die Kriege und Friedensschlüsse der Türkei 753 

EHe Kriege und Friedensschlüsse Spaniens 758 

Die Kriege und Friedensschlüsse Schwedens 765 

Die Kriege und Friedensschlüsse der Niederlande 770 

Die Kriege und Friedensschlüsse der Vereinigten Staaten von Nordamerika 772 

Die Kriege und Friedensschlüsse Japans C7t_nOOQlC 



12 

Setie 
Vergleich der Heeresstärken in den grOfilen Schlachten der letiten drei Jahr- 
hunderte 777 

Stärke der Heere in der Hand der 50 bedeutendsten Heerführer der neueren 

und neuesten Zeit 786 

Truppenstärke in' Seeschlachten 7Ö2 

Zahl der Kriegsschiffe in den grOSten Seeschlachten der letcten drei Jahr- 
hunderte 795 

Die grö0lea Belagerungsarmeen seit 1618 798 

Die greQten Besatzungen befestigter Plätze seit 16IS 799 

Die längsten Belagerungen seit 1618 801 

Die bedeutendsten Kapitulationen seit 1618 S03 

Die Reiterzahl in den Kriegen der neueren und neuesten Zeit 804 

Das persentuelle Verhältnis der Kavallerie zur Kombattanten zahl 808 

Absolute und relative Stärke der Reiterei in der Hand der zehn gröBten 

Heerführer der Neuzeit 812 

Die Geschützzahl in den Landschlachten der letzten drei Jahrhunderte ■ • ' 816 
Die Geschützzahl in den Seeschlachten der letzten drei Jahrhunderte • • ' 818 

Die Siege der Minderzahl über die Mehrzahl 821 

Berechnung des taktischen Wertes der Siege 827 

Die verlustreichsten Schlachten seit 1818 831 

Die blutigsten Schlachten seit 1618 • - 844 

Die Zahl der Toten im Verhältnis zur Zahl der Verwundeten 848 

Verluste au Geschützen 851 

Die blutigen Ofßziersverlusle der kriegführenden Staaten im Zeiträume 1618 

bis 1905 853 

Verluste an Generalen und Admirälen 865 

Namentliche Aufzählung aller seit 1618 vor deon Feinde gebliebenen fran- 
zösischen Generale 873 

Namentliche Aufzählung der gefallenen und hingerichteten französischen 

Royal istenführer 800 

Namentliche Aufzählung der französischen Generale, welche während 

der Schreckensherrschaft guillotiniert wurden 891 

Namentliche Aufzählung der französischen Generale, welche nach dem 

Sturze Napoleons I. hingerichtet wurden 893 

Namentliche Aufzählung der seit 1618 für das Vaterland gestorbenen fran- 
zösischen Admiräle 894 

Namentliche Aufzählung der seit 1618 für das Vaterland gestorbenen Admitäle , 

Großbritanniens 895 

Namentliche Aufzählung der während der Seekriege des 17. Jahrhunderts 
gefallenen holländischen Admiräle ■ ■ 



oyCoOt^lc 



13 



Seite 
Namentliche Aufzählung aller seit 1805 vor dem Feinde gebliebenen italie- 

niscben Generale 897 

Namentliche Aufzählung aller seil 1618 vor dem Feinde gebliebenen Aster- 

reicbischen Generale 898 

Nsmentiiche Aufzählung aller seit 1657 vor dem Feinde gebliebenen chui- 

brandenburgischen und preu&isehen Generale 906 

Namentliche Aufzählung der deutschen und polnischen General^ welche 

während der napoleonischen Kriege auf französischer Seite gefallen sind 909 
Namentliche Aufzählung aller während des groSen Bürgerkrieges .gebllenen 

amerikanischen Generale beider Gegner 910 

Druckfehlerberichtigung und Ergänzungen 914 

Alphabetisches Register 917 



oyCoOt^lc 



^ 



»Gooi^lc 



Quellenverzeichnis.. 



Allgemeine Weltgeschiclte. 

Oncken W. ••-■.> Allgemcme Geschichte in Einzeldarstellungen. 

Weber, G. Allgemeine Weltgeschichte. 

Weiß, Dr. J. B. .... Weltgeschichte, 

Lexika. 

Bouillet Dictionnaire universal d'histoire et de geugraphie. 

Gregoire Dictionnaire d'histoire. de biographie et de geographie. 

Luhe, Militär- Konversationslexikon. 

Meyer Konversationslexikon. 

Michaud Biographie universelle. 

Pierer Konversationslexikon. 

Polen KandwQrterbuch der gesamten Militärwissenschaften. 

Robert Dictionnaire hisCorique et biographique de la revo- 

lution et de Tempire. 



Geschichte einzelner Staaten. 

Balbo Histoire d'llalie depuis ies origines jusqu'ä nos jours. 

Cooper History of England. 

Dahlmann Geschichte von Dänemark. 

Galletti Geschichte von Spanien und Portugal, 

Geijer und Carlson • Geschichte Schwedens. 

Hammer Geschichte des Osmanischen Reiches, 

Jansen' Hisloite des Pays-Bas, depuis Ies temps anciens jusqu'ä 

la crealion du royaume des Pays-Bos. 
Krones Geschichte Österreichs von der ältesten bis zur neuesten 

Zeit. 

Martin Histoire de France. 

Neumann Geschichte der Vereinigten Staaten, 

Schnitzler Geschichte des russischen Reiches von der itlteslen 

Zeit bis zum Tode des Kaisers Nikolaus 1. 
Soltgnac Allgemeine Geschichte von Polen. 



oyCoOt^lc 



Dreißigjähriger Krieg 

1618— 164S. 

Chemnitz Geschichte des dreißigjährigen Krieges. 

Giridely Beiträge zur Geschichte des dreißigjährigen Krieges, 

Hallwich Gestalten des dreißigjährigen Krieges. 

Heilmann FeldiQge der Bayern (1643-1645). 

Keym, Geschichte des drei Qigj ährigen Krieges. 

Klopp Tilly im dreißigjährigen Kriege. 

Kriegsarchiv, lt. u. k., - Feldakten. 

Opel Der niedersächaisch-dänische Krieg. 

Poten Handwörterbuch der gesamten Militarwisssnsckaften. 

Pufendorf Sechaandcwanzig Bücher der schwedischen und deut- 
schen Kriegsgeschichte. 

Quincy Hjstoire militaire du r^;ne de Louis le Grand. 

Rothauscher ' ■ ■ -Österreichs Kriege seit 14ä5. 

Rothenburg Schlachten und Belagerungen. 

Sporschil Der dreifiigjährige Krieg. 

Theatrum Europaeum. 



Französisch- spamscher Krieg 

1635—1659. 

ClermontdeMontglal Memoires, contenant l'bistoire- de la guene entte la 
France et la Maison d'Autriche. 

Guerin Histoire maritime de France. 

Michaud Biographie universelle. 

Pfnard Chronologie hislorique>mililaire. 

Quincy Histoire militaire du regne de Louis le Grand. ' 

Ray de Saint-Genies Histoire militaire du regne de Louis XIV. 



oyCoOt^lc 



Bürgerkrieg in England 

1842—1651. 



■ A history of the British army. 
• Biographie universelle. 



Türkisch -venezianischer Erleg 

1644—1699. 

Michaud .Biographie universelle. 

Polen Handwörterbuch der Militärwissenschaften. 

Valiero Hiaioria della guerra di Candia. 



Seekriege der großen Seemächte 

1652—1715. 

Clowes The Royat navy. 

Guertn .Histotre maritime de France. 

Henk Die Kriegführung zur See in ihren wichtigsten Epochen. 

Klopp Das Leben und die Taten des holländischen Admirals 

de Runter. 

Low Great battles of the British navy. 

Michaud •Biographie universelle. 

Werner Bilder der deutschen Seekriegsgeschiohte. 



Türkenkrieg 

1657—1664. 

iegschronik Österreich-Ungarns, Militärischer Führer, verfaGt im 

k. u. k. Kriegsarchlve. 
ithauseher Österreichs Kriege seit 1495, 



[J,q,ti7c2bvG00'^IC 



n 



Kriege Ludwigs ilV. 

1672-1715. 

ir*in -....- Histoire des quatrc demieres campagnes de Turenne. 

, Hislnirs militaire de Flandre. 

eacue A history or the British atmy. 

luth PreuQens Feldzüge 1640-1850. 

gsarchtv.k. u. k., ' Feldakten. 

, , • Die Feldzüge des Prinzen Eugen. 

, , ■ KrieKSchronik Österreich-Ungarns. 

Greal battles of the British armjr. 

laud Biographie universelle. 

ird Chronologie militaire. 

n Handwörterbuch der Militärwissenschaften. 

ley Histoire mlliiaire du regne de Louis 1e Grand. 

iiuscher ' ■ - -Österreichs Kriege seit 1495. 

ItetPelet ■ • ■ ' Memoires militaires relalifs älaguerre de la succession 
d'Espagne, 



Der große Türkenkrieg 

1682—1699. 

r,V. u. k„ ■ Feldakten. 

, ■ Die Feldzüge des Prinzen Eugen. 
, • Kriegschronik Österreich- Ungarns. 
Österreichs Kriege seit 148S. 



Nordischer Krieg 

1699—1721. 

irfeld Histoire miüUire de Charles Xlt. 

luth PreuQens Feldzüge 1640-iaöO. 

re le Grand - • ■ Journal de Pierre le Grand de 1693 k 1721, 
.uw Die Fe!d2iige Karls XII. 



b/Goot^lc 



üngariBclier Insurrektionskrieg 



I. k., ■ Fcldakten. 

, - Die Feldzüge des Prinzen Eugen. 

, 'Kriegschronik Österreich -Ungarns. 



Türkenkrieg 



- Fetdukten. 

. Die Feldzüge des Prinzen Eugen. 

■ Kriegschronik Öslerreioh-Ungsms. 



Quadrapel- Allianz gegen Spanien 

1718—1720. 



■ The Royal navy. 

' Die feldzüge des Prinzen Eugen. 



Polnisclier Tlironfolgekrieg 

1733—1738. 

Kriegsarchiv, k.u.k.,- Peldakten. 

, , ■ Die Feldzüge des Prinzen Eugen. 

Pajol Les guerres sous Louis XV. 

Sothauscher Österreichs Kriege seit 1485. 



Ttirkenkrieg 

1736-1739. 

Angeli Der Krieg mit der Pforte 1736—1739. 

Rothauscher Österreichs Kriege seit 1495. 

.Ustrjalow Schlachten Rußlands von 1700-1831. 



;c?'Goo'^lc 



ÖsterreicMschdr Erbfolgekrieg 



rti La ballaglia deH'Assietta. 

1 di Perrero ' • ' Carlo Emmanuele III. dt Savoira a difesa delle Alpi 
nella campagna del 1744, 

BS The Royal navy. 

euch Un livre d'or de )a marine fran9aise, 

sscue A hislory of Ihe British army. 

in Hisloire maritime de France. 

uth Preufiens Feldzüge von 1640-1850. 

{sarchiv,k. u. k.. • Österreichischer ErbMgekrieg, nach den Feldakten 
und anderen authentischen Quellen bearbeitet 

Great battles of the British army and navy. 

s Operations militaires dans les Alpes 1742 — 1748. 

Guerrcs sous Louis XV. 

uali -•■-.■■- Le due battaglie di Velletri. 

f Hisloires des campagnes du Marochal de Maillebois. 



Siebenjähriger Erleg 

1756—1763. 

es The Royal navy. 

;uch Un liwre d'or de la marine frantaise. 

isoue A histoiy of the British army. 

ligl. pretiOischer, - Die Kriege Friedrichs des GroSen. 

1 Handwörterbuch der Militärwissenschaften. 

auscher Österreichs Kriege seit 1405. 

irt Geschichte des siebenjährigen Krieges. 

irl ■ ■ • Geschichte der hannoverischen Armee. 

lelhof Geschichte des siebenjährigen Krieges. 



»Gooi^lc 



RnssiBch- türkischer ^ieg 

1769-1774. 

- > • 'Türkischer Feldzug in dnn Jahren 1769 — 1774. 
■ . . ■. Hisloire de la guerre russo-turque 1769—1774. 



Nordamerikanischer Freiheitskrieg 

1775—1783. 

Clowes The Royal navy. 

GuBTin • - Histoire maritime de France. 

Low .•.■•...• Greal battles of Ihe British arrny and iiavy. 
WeiP Weltgeschichte. 



Türkenkrieg 

1787—1792. 

Boutourlin ■ • ■ • • Türkischer Feldzug 1787—1791. 
Kriegsarchiv,k.u.k., ■ Kriegschronik Österreich-Ungarns. 
Rothauscher ■ ■ • • Ost« (Teichs Kriege seit 149S. 



Schwedisch -Russischer Krieg 

1788—1790. 

Beaumont-Vassy ■ ■ Les Suedois depuis Charles XII jusqu'ik Oscar I*r. 

Michaud Biographie universelle. 

Weifi Wellgeschichte. 



oyCoOt^lc 



Revolutionskriege. 
Erster Eoalitioiskrieg 

1792—1797. 

AngGÜ Erzheniog Karl als Feldherr. 

Charavay Les generaux morls pour 1a patrie. 

Cbuquel Les guerres de la revolulion. 

Clausewitz Der Feld zug 1796 in Italien. 

Clowes The Royal navy. 

Gachot Histoire militaire de Massena. 

Generalstab, GroSer, 

königl. pr«uQischer, ■ • Kriegsgeschichtliche Einzelschririen, Pirmasens und 

Kaiserslautern. 
Jomini Traite des grandes Operations militaires. CampagnM 

de 1792 ä 1797. 
Kausler 4 Wörl ■ - ■ Die Kriege von 1792-1815. 

Koch Memoires de Massena. 

Kriegsarchiv, h. u. k., • Kriegschronik Ost erreich -Ungarns. 

Romagny Campagnes d'un siecle. 

Rolhauscher Österreichs Kriege seit 1495. 

ROstow Die Feldzüge Bonapartes in Italien. 

Schulz Geschichte der Kriege in Europa von 1792-1801. 



Krieg der Tendäe gegen die französische Republik 

1793 — 1796. 

Beauchamp Histoire de la guerre de la Vendee et des chouans. 

Boguslawski Der Krieg der Vendee gegen die Tranzdsische Republik. 

Charavay Les generaux morts pour la patrie. 

La Rochejacquelin ■ Memoires de M^"' la marquise de L. sur les guerres 
de la Vendee. 



»Gooi^lc 



Polnischer InstuTektionskrieg 

1792— 1 79+. 

Helmuth Die Feldzüge der Preußen 1640-1850, 

Orlow Erslürmung Pragas durch Suworow. 

Polen Handwörterbuch der Militär Wissenschaften, 

Kacjrnski Beitrag zur Geschichte der polnischen Revolution ii 

Jahre [79 t. 



Französische Expedition nach Ägypten. 
Zweiter Koalitionskrieg 

1799- hSOl. 

Angeli Erzherzog Kar] als Feldherr. 

Charavay Lcs generaux morts pour 1a palrle. 

Clausewiti Der leldzug 17*« in Deutschland und der Schweii. 

, Der Feldzug 1799 in Italien. 

Clowes The Royal navy. 

Delpeuch Un livre d'or i.ic la marine fran-;aise. 

Dumas Piecis des evenements militaires de 1799 a ISOl. 

Gachot Hisluire militairc de Massena. 

Jomini Traile des grandes operationsmililaire, Campagnes de 

1799 a ISOL 
Kausler u. WCrl ■ • ■ Die Kriege von 1792-1815. 

Koch Memoires de Massena. 

Kriegsarehiv, k. u. k.. ■ Kriegschronik Österreich- Ungarns. 

Low ......... Greal battles of the British army and navy. 

MacCarty Hisloire de 1a campagne de 1799 en Hollande. 

Miliutin Geschichte des russisch -französischen Krieges 1799. 

Romagny Campagnes d'un siede. 

Rothauscher Österreichs Kriege seil 1495, 

Schulz Geschichte der Kriege in Europa von 1792-1801. 



oyCoOt^lc 



1 



Napoleonische Kriege. 
Österreichisch -russischer Krieg gegen Frankreich 

1805. 

Angeli Erzherzog Karl als Feldherr. 

Gouvion Saint-Cyr • Memoires. 

Koch Memoires de Massena, 

Kriegsarchiv, k. u. k., ■ Kriegschronik Österreich- Ungarns. 

Martinien Tableaux des officiers tues et blesses 1805 a 1815. 

Komagny Campagnes d'un siede. 

Rastow Der Krieg von 1805 in Deutschland und Italien, 

Schneidawind ■ - • - Der Krieg im Jahre 1805. 
Stutterhcim > ■ • • ■ La bat.kille d'AustcrIitz. 



Frenßisch-mssischer Krieg gegen Frankreich 

1806—1807. 

HÖpfner Der Krieg von 1806 und 1807. 

Letlow-Vorbeck . ■ ■ Der Krieg von 1806 und 1807. 

Martin Histoire de France. 

Marlinien Tableaux des olTiciers tues et blesses 180S— 1815. 

Plotho Tagebuch während des Kri^es in den Jahren 18( 

und 1807. 
Romagny Campagnes d'un siede. 



Russisch -türkischer Krieg 

1806—1812. 



• Precis des evenements mililaires de la guerre entre 
les Russes et les Turcs 1806-1812. 



oyCoOt^lc 



Krieg auf der pyrenälschen Halbinsel 

1807—1814. 

Balagaj' • • Campagne de Napoleon I" en Espagne. 

Belmas ■ • Joumaux des äiegea faits ou soutenus par les Fron^ais 

dans la Penisule de 1807 ä 1814. 

Bleibtreu Marschall SoulL 

Butler -••>.•■■ Wellinijton's Operations in the Peninsula. 

Lamiraux La manoeuvre de Soull 1813-1814. 

Low Great battles o( the British anny. 

Martinien Tableaux des officieis tues et hiesses 1805—1815. 

Napier History uf Ihe war in the Peninsula from 1807-1814. 

Oman A history of the Psninsular war 1807—1810. 

Krieg Österreiclis gegen Napoleon and seine Alliierten 

1809. 

Angeli Erzherzog Karl als Feldherr. 

Binderv.Krieglstein - Regensburg 1809. 

Hoen Die Schlacht bei Aspem. 

Koch •■.-■'--. Memoires de Massena. 
Kriegsarchiv, U.U. h.,- Feldakten. 

, , Kriegschronik Österreich-Ungams. 

Uartinien ...■■■ Tableaux des ofriciers tues et blesses 1805—1815. 

Pelet Memoires sur la guerre de 1809. 

RothauKcher Österreichs Kriege seit 1495. 

Stutterbeim Der Krieg von 1809 2 wischen Österreich und Franltreich. 

Weiden Der Krieg von 1809 zwischen Österreich und Frankreich, 

Feldzng Napoleons gegen Rnfiland 

1812. 

Bogdanowitsch ■ • -Geschichte des Peldzuges im Jahre 1812. 

Chambrajr Histoire de l'expedition de Russie. 

Martinien Tableaux des officiers tues et blesses 1805—1815. 

Michaitowski- Dani- 

lewski Geschichte des vaterländischen Krieges im Jahre 1812. 

Osten-Sacken ■ ■ - - Der Feld zug von I81S. 



oyCoOt^lc 



Befreiungskriege 

1813-18U. 

Beitzke Gesbhichte der Kreiheitskriege. 

Bleibtreu Die Sehlacht bei Leipzig. 

Bogd ano w itsch ■ ' ' Gesohichte des Krieges von 1814 in Prankreich und 

des Sturzes Napoleons. 
Damitz Geschichte des Feldzugos vöii 1814 Im östlichen und 

nördlichen Frankreich. 

Förster Geschichte der Befreiungskriege 1813, 1^14, 1815. 

Foucarl Bautzen. 

Houssaye 1814. 

Janson Der Feldzug 1814 in Frankreich. 

Kausler u. Wörl • • ■ Die Kriege von 17fl2-.1815. 

Martinien Tableauü des ofliciers tues et blesses 1805- 1815. 

Michoilowski -Dani- 

lewski Darslellung des Feldzuges gegen Frankreich im 

Jahre 1814. 
Osten-Sacke II ■ - - . Militärisch-politische Geschickte des Befreiungskrieges 

im Jahre 1813. 
Plotho Der Krieg in Deutschland und Frankreich in den 

Jahren 1813 und 1814. 
Sporschil Feldzug der Österreich er in lllyrien und Italien in 

den Jahren 1813 und 1814. 



Koalition gegen Frankreich 

1815. 

Blesson Beitrag zurOeschichle des Festungskrieges im Jahr^lSlö. 

Charras Hisloire de Ih campagne de 1815. 

Houssaye 1815. 

Low Great batlies uf the British army. 

Martinien Tabkaux des Olficiers luea et blesses 1806—1815. 

Rothauschsr ■ ■ ■ ■ Österreichs Kriege seit 1495. . 

Schirmer Feldlug der Österreicher gegen Murat. 

Siborne The Waterluo campaign. . 



oyCoOt^lc 



Griechischer Freiheitskampf 

1821 — 1829. 

Kassisch -türkischer Krieg 

1828—1829. 

Giampolini ■ ■ ■ ■ Storia del risorgjmento della Grecia. 

Junclc ........ Der russisch-türkisch« Krieg in der europäischen Türkei 

und in Asien in den Jahrer 1828 und 1829. 

Low Greal baltles of Ihe british navy. 

Moltke Der russisch - türkische Krieg in der europäischen 

Türkei I828-I8'i9. 

Rajrbaud Memoires sur la Gräce. 

Sternegg Seh lachten- Atlas, 



Polnischer Revolationskrieg 

1830—1831. 

Kunz Der polnisch-russische Krieg von 1831. 

Pusyrswsky Hussisch-polnischer Krieg des Jahres 1831. 

Kriege Mehemed Äli's gegen die Pforte 

1831 — 1841. 
Caldalvene et B a r- 

rault Histoire de la guerre de Mehemed-Ali contre la Porte 

Ottomane en Syrie et en Asie-Mineure. 

Jochmus Der syrische Krieg und der Verrall des Osmanen- 

BeLches sei 1840. 
Polen Handwörterbuch der Militärwissenschaften. 



Deutsch -dänischer Krieg 

1848-1850. 
. . ■ Handwörterbuch der Mililärwissenschsften. 
. . . SchlBChlen-Atlas. 



DiqmzecbvGoO'^lc 



österreichisch - sardinischer Krieg 

1848—1849. 

Bortoloti Storia dell'esercito sardo e de' suoi alleati nelle cam 

pagne 1848-1849. 
Generalslab, k. u. k., ■ Der Peldiug der österreiclilschen Armee in Italien i: 

den Jahren IS48 und 1849. 
Sternegg Schlachten-Atlas. 



Ungarisclier Insurrektionskrieg 

1848—1849.' 

rchiv, k, u. k., Kriegschronik Österreich- Ungarns. 

:cher Österreichs Kriege seil 1495. 

Geschichte d. ungarischen insurrektionskriege» IS4S/49. 



Orient- und Krimkrieg 

1853—1856. 

Anilsohkof Der Feldzug in der Krim. 

Basancourt L'e^tpedition de Crimee. 

Kunz Die Schlachten und Treffen des Krimkriegea. 

Low Greal battles of the British «rmy. 

Bouaset Guarre de Crimee. 

Sternegg Schlachten- Atlas. 



Krieg Österreichs gegen Frankreich und Sardinien 

1859. 

Bazancourt La campagne d'ltalie de 1859. 

Generalstab, k. u. k., ' Der Krieg in Italien 1859. 

fieyneri Da Montebello a Solferin». Guerra per l'indipendenzA 

Italiana. 

Romagny Campagnes d'un siecle. 

Sternegg. Seh lachten -Atlas. 



b/Goot^lc 



Nordamerikanischer Bürgerkrieg 

J861 — 186i>. 

Badeau Military hislory of Ulysses S. Grant. 

Century Company . - Battles and leaders of the civil war. 

Lee-Childe Le general Lee, sa vie et ses campagnes. 

Official records of the Union and Cnnfederale acmies. 
Paris, comte de, ■ • • • Histoire de la guerre civile en Amerique. 



Deutsch -dänischer Krieg 

1864. 
Generalstab, GroSer. 

königl. preuSischer, • Der deutsch-danische Krieg 1804. 
Sternegg Schlachten-.Mlas. 



Krieg Preußens und Italiens gegen Österreich 
und seine Verbündeten im Jahre 1866 

Corpo Reale di Stalo 

Maggiore ■ ' ■ ■ La campagna del '1866 in Italia. 
Generalstab, GroBer, 

kOnigl. preuBischer, ■ ' Der Peldzug von 1866. 
Generalstab, k. u. k., - Österreichs Kümpfe im Jahre 1886. 
Sternegg Seh lachten- Atlas. 

Deutsch -französischer Krieg 

1870—1871. 

ßtat-Major de rarmee franijaise, La guerre de 1870-1871. 
Generalstab, Gro0er, 

kSnigl. preußischer, ■ Der deulsch-franiösisohe Krieg 1870 — 1871, 

Hartinien £tat nominatif des orilciecs rran9ais tues et bless6s 

dans la campagne de 1870—1871. 

Romagny Campagnes d'un siecle. 

Rousset Histoire generale de la guerre Tran co-allemande 1870/71. 

Sternegg Schlachten -Alias. 



oyCoOt^lc 




Rnssiseh- türkischer Krieg 

1877-1878. 



1 



KQstow Der orientalische Krieg in den Jahren 1877 und 1S7S. 

Springer Der russisch- türkische Krieg 1S77/S in Eorop*. 

Stern egg Schi achten- Atlas. 



SerbiscIi-1}tilgaTiBCh6r Krieg 

1885. 



- Der serbisch- bulgarische Krieg 1885. 



Chilenischer Bürgerkrieg. 

■ ■ . Der Bürgerkrieg in Chile 1801. 



Japanisch -chinesischer Erleg 

1894—1895. 

Kunbwski und Tretz- 

dorfr Der japanisch-chinesische Krieg'1394. 

Liposcak Der chinesisch-japanische Krieg 1894. 



Öriechisch- türkischer Krieg 

1897. 

Der griechisch-türkiBche Krieg des Jahres 1897, nach offiziellen Quellen bearbeitet 
von einem höheren Offizier. 



DiqmzecbvGoO'^lc 



Spanisch-iimenkanischer Erieg 

1898. 

KuQZ Der spamsch-amerikanische Krieg leOS. 

Müller y Tejeiro ■ • Baullas y capitulaciones de Santiago de Cuba. 
Plüddemann Der Krieg um Cuba im Sommer 1898. 

Krieg der Engländer in Südafrika 

1899—1901. 

Fournier La'guerre sud - africainG. 

Knnowski und Ttelz- 

dorfr Der Krieg in Südafrika. 



Russisch -japanischer Erleg 

1904—1905. 
Generalstab, GroSer, 

königl. preuflischer, • ■ Kriegsgeschichtliche Einzelschriften. 
Gianni trapaoi ■ • • ■ La guerra russo-giapponcse. 

Grandprey Lc siege de Port-Arlhur. 

Immanuel Der russisch -japanische Krieg in militärischer und 

politischer Beziehung dargestellt. 

Klado La marine russe dans la guerre russo-Japonaise. 

. La balaille de Tsushima. 

Krieg, der russisch -japanische, von einem deutschen StabsotSzier. 
Reports of miliiary observers allached to the armies in Manchuria. 
Streffleurs Militä- 
rische Zeitschrift -Der russisch -japanische Krieg 1904—1905. 



oyCoOt^lc 



n 



»Gooi^lc 



Betrachtungen 
Verluste im Kriege. 



; Schlachtfeliier sind die eigentlichen Marksteine der 
Weitgeschichte. Entstehung, Entwicklung, Niedergang 
I und Untergang ganzer Reiche, die Existenz ganzer 
Volksstämme, wurden auf dem Schlachtfelde besiegelt. 

Die Beweggründe zum bewaftneten Zusammenstoß zweier 
Staaten waren die mannigfachsten, sie entsprangen in vielen 
Fällen der Ländergier, dem Ehrgeiz, ja nicht selten der frivolen 
Laune eines Monarchen, anderseits waren es oft die edelsten 
Motive, welche ein Volk zu den Waffen rief, die Verteidigung 
der edelsten Güter, seiner Selbständigkeit, seiner Freiheit, seiner 
Ehre. Mag nun ein Krieg edlen oder egoistischen, ja frivolen 
Motiven seine Entstehung verdanken, Tatsache ist, daß sich 
stets in beiden Lagern Männer gefunden haben, welche, ohne 
nach dem Beweggrunde weiter zu forschen, auf dem Platze 
waren, als das Vaterland sie rief, welche mannhaft und mit 
Todesverachtung für die Sache ihres Staates fochten und ihr 
Leben dafür einsetzten. 

Kein Wunder also, daß solche Männer von ihrem Vater- 
lande geehrt werden, daß ihr Andenken hoch gehalten wird 
und daß der Name eines früher oft ganz unbekannten Dorfes, in 
dessen Nähe ein Kampf ausgefochten wurde, in der Geschichte 
der Völker eine so große Rolle spielt. Ist nun mit der Nennung 
dieses Namens auch noch ein siegreicher Erfolg der vaterländischen 
Waflen verbunden, so ist es begreiflich, daß das Herz des Patrioten 
höher schlägt, wenn er der Heldentaten seiner Stammesgenossen 
gedenkt. 

Aufgabe der Geschichte ist es, die großen Kämpfe 
mit unauslöschlichen Lettern in ihr Buch aufzunehmen, Auf- 



oyCoOt^lc 



34 



gäbe der Kriegsgeschichte ist es, den näheren Verhält- 
nissen, unter denen der betreffende Kampf stattgefunden, nach- 
zuforschen und dieselben der Nachwelt zu überliefern ; spezielle 
Aufgabe der kriegsgeschichtlichen Statistik ist die 
Feststellung der Zahlen, welche bei diesen Kämpfen in 
Betracht kommen. Unter diesen Zahlen sind die wichtigsten die 
Stärkeziffern der sich gegenüber gestandenen Streitkräfte und 
jene Ziffern, welche den Endzweck des Kampfes, dem Feinde 
soviel Leute als möglich außer Gefecht zu setzen, zu beleuchten 
haben, nämlich die Verlustangaben. 

Mit der möglichst wahrheitsgemäßen Angabe dieser beiden 
Hauptziffern bei beiden Gegnern ist eigentlich die Hauptsache 
für den Historiker getan, für den Statistiker jedoch beginnt erst 
die eigentliche Arbeit, da er außer den allgemeinen Angaben 
noch eine Fülle wissenswerter Details sucht und die Haupt- 
zahlen nach gewissen Gesichtspunkten zerlegen muß. 

Diese Gesichtspunkte sind nun vor allem das Verhältnis 
der Kämpfer nach den drei Waffengattungen, Infanterie, Kavallerie, 
Artillerie, der Zahl nach festzustellen. Der Vergleich der geg- 
nerischen Streitkräfte nach den Waffengattungen ist oft ungemein 
wichtig für die Beurteilung des ganzen Kampfes, da der schließ- 
liche Erfolg des öfteren der Übermacht in einer oder der andern 
Waffe zu verdanken war. 

Von außerordentlichem Werte für den Statistiker ist ferner 
die Zergliederung der Verlustziffer in die Kategorien Tote und 
Verwundete, welche zusammen den blutigen Verlust darstellen, 
und in Vermißte und Gefangene. Der Perzentsatz der blutigen 
Einbuße ist ein unumgänglich notwendiges Substrat für die 
Beurteilung der Treffresultate der Schießwaffen und für den 
inneren Wert der Truppen, für die Tapferkeit, mit der gefochten 
wurde und für die Hartnäckigkeit des Kampfes. 

Von hohem Interesse für den Statistiker sind auch die 
blutigen Verluste an Uftizieren und Generalen, denn auch sie 
dienen als Fingerzeige für die Beurteilung des Kampfes. Der 
Perzentsatz der blutigen Offiziereverluste, welche sich, wie später 
an der Hand von Tabellen bewiesen werden wird, seit Jahr- 
hunderten bei einer und dei-selben Nation mit geringen Aus- 
nahmen fast gleich gehlieben ist, bietet auch manchmal einen 



3U_ 



oyCoOt^lc 



35 

Schlüssel zur Bestimmung der blutigen Mannschaftsverluste, wenn 
letztere entweder fehlen oder mit offenkundiger Entstellung der 
Wahrheit zu niedrig angegeben wurden. 

Im vorliegenden Werke hat sich nun der Ver- 
fasser die Aufgabe gestellt, mit Zuhilfenahme der 
verläßlichsten Quellen die Stärke- und Verlust- 
angaben der Kriegsheere in den größten und wich- 
tigsten Schlachten und Treffe n, Belagerungen, 
Kapitulationen etc, während des Zeitraumes von 
1618 bis auf unsere Tage in chronologischer Reihe n- 
folge dieser Kämpfe zusammenzustellen und hiebei 
den oben kundgegebenen Gesichtspunkten treu- 
lichst Rechnung zu tragen. 

Diese Aufgabe war keine leichte, da bekanntlich viele 
Geschichtschreiber, vorwiegend des 17. und 18. Jahrhunderts, 
sich bei der Schilderung der Kriegstaten ihrer Konnationalen 
von allzu großer Parteilichkeit leiten ließen und daher die Erfolge 
■der heimischen Waffen übertrieben, die Heeresstärken des Siegers 
viel zu gering anschlugen, bei Mißerfolgen jedoch bestrebt waren, 
dieselben zu verkleinern und den Erfolg der Übermacht des 
Oegners zuzuschreiben. Noch mehr kommt dieses Moment zum 
Ausdruck bei den Verlustangaben. 

Seil Menschengedenken war der im Vollgefühle seines Sieges 
schwebende Feldherr stets bemüht, unmittelbar nach der Schlacht 
seinen Sieg durch überschwengliche Berichte über die ungeheuren 
Verluste des Gegners an Menschen und Kriegsmaterial zu ver- 
größern, seine eigenen Verluste hingegen auf ein Minimum zu 
reduzieren, in der Absicht, den Sieg als einen möglichst voll- 
ständigen erecheinen zu lassen; der Besiegte hingegen verfolgte 
stets die Tendenz, seine eigenen Verluste, insoweit sie dem Gegner 
unbekannt blieben, zu verkleinem und den Sieg des Gegners 
als mit unverhältnismäßig großen Opfern erkauft hinzustellen.' 

Die genauen VerlustziRern bleiben des Öfteren überhaupt 
unbekannt oder werden erst viele Jahre nach Ablauf der krie- 
gerischen Begebenheiten publiziert. 

Der Geschichtsforschung u. ,zw. insbesondere der 
kriegsgeschichtlichen Forschung, dem A [■ c h i v- 
studium, welch letzteres seit den letzten drei Dezennien in i 

3.1 Goot^lc 



36 

allen großen Militärstaaten einen mit Freude zu begrüßenden 
und ungeahnten Aufschwung nahm, bleibt es vorbehalten, manche 
bis heute in tiefes Dunkel gehüllte Begebenheit mit dem Licht- 
strahl der Wahrheit zu beleuchten. Die zahlreichen offiziellen 
Publikationen betreffend die Kriege der „Neuesten Zeit" (1815 
bis 1905) lassen hinsichtlich der Gründlichkeit des Aktenstudiums, 
bezüglich der Genauigkeit der statistischen Daten wenig oder gar 
nichts zu wünschen übrig und zeigen das löbliche Bestreben, 
der oft unangenehmen Wahrheit nicht aus dem Wege zu gehen. 

Leider liegen die Dinge nicht so günstig, wenn wir uns. 
vom Jahre 1815 entfernen und auf die Geschichte der Kriege 
der Neuzeit bis zum Jahre 1500 zurückblicken. Mit Ausnahme 
des österreichischen Erbfolgekrieges, des Siebenjährigen Krieges 
finden sich überall empfindliche Lücken. Ganz abgesehen von 
den mangelhaften und ungenauen Angaben bezüglich der Kriege 
des 18. Jahrhunderts müssen wir mit Bedauern konstatieren, 
daß die Resultate mancher Entscheidungsschlacht des Dreißig- 
jährigen Krieges, mancher großen Schlacht der Epoche Lud- 
wigs XIV. in tiefes Dunkel gehüllt sind und daß die bedeutendsten 
Geschichtschreiber aller Länder bezüglich sehr wichtiger kriege- 
rischer Ereignisse die widersprechendsten Angaben machen. 

Wird nun infolge des angefiihrten Übelstandes das Studium 
der Landkriege sehr erschwert, so gilt dies in um so höherem Maße 
von den Seekriegen, welche seit jeher — mit alieiniger Ausnahme 
Englands und teilweise auch Frankreichs — von Seite der Ge- 
schichtschreiber eine stiefmütterliche Behandlung erfahren haben. 

Man sollte meinen, daß die Zeit, da in Europa die größte 
kriegerische Spannung herrschte, die Aera der Revolutionskriege 
(1792—1801) und die Kriege der Napoleonischen Epoche (1805 
bis 1815), womit eine so überaus reichhaltige Literatur in allen 
Sprachen sich befaßt hat, für den kriegsgeschichtlichen Statistiker 
eine reiche, mühelose Ausbeute liefern würde, doch bietet gerade 
die an bedeutungsvollen Ereignissen so überreiche Periode der 
Kriegsjahre 1792 — 1815 für den gewissenhaften Forscher die 
größten Schwierigkeiten, weil teils infolge der mangelhaft ge- 
führten Listen der französischen Volksheere, 'teils wegen der 
imperialistisch - partialischen französischen Geschichtschreibung 
zuverlässige Daten nicht erhältlich sind. 



oyCoC^lc 



37 

Mit umso größerem Interesse ist daher das vor kurzem in 
Paris erschienene Werk des französischen Archivisten A. Mar- 
tin ien, „Tableaux des officiers tues ou blesses pendant les 
guerres de 1805 ä 1815" zu begrüßen, worin der' Verfasser sich 
der Mühe unterzieht, die Namen sämtlicher während der denk- 
würdigen Fetdzüge der Jahre 1805—1815 getöteten und ver- 
wundeten französischen Offiziere (über 60.000 Namen), nach 
Regimentern geordnet, der Nachwelt zu überliefern. 

Dank der fleißigen Arbeit Martiniens sind wir heute in der 
Lage, auf Grund offizieller Daten wenigstens die fran- 
zösischen blutigen Uffiziersverluste festzustellen und da- 
durch einen Schlüssel für die annähernd richtige Berechnung 
der Mannschaftsverluste zu gewinnen. 

Gar manche Verlustangabe, welche sich seit nahezu 100 Jahren 
in den Werken unserer hervorragendsten Geschichtschreiber 
wiederholt, wird auf Grund der Marlinien 'sehen Publikation eine 
radikale Korrektur erfahren müssen. 

Um diese Tatsache an einem Beispiele zu illustrieren, 
welches uns Österreicher besonders interessieren dürfte, möge 
der blutige OfTiziersverlust der Franzosen in den drei größten auf 
österreichischem Boden ausgekämpften Schlachten jener Periode 
(Austerlitz 2./XII. 1805, Aspem 21. 22./V. 1809, Wagram 5. 6./V1I. 
1809) nach Martiniens Regiments Verlusten — vom Schreiber 
■dieser Zeilen zusammengestellt — hier Erwähnung finden. 

Bei Austerlitz verloren die Franzosen 14 Generale, 
€05 Stabs- und Oberoffiziere, bei A s p e rn 22 Generale, 950 Stabs- 
und Oberoffiziere, bei Wagram 42 Generale und 1762 Stabs- 
und Oberoffiziere tot und verwundet. 

Die bisher von den bedeutendsten Geschichtschreibern 
adoptierten VerlustzifTem für den blutigen Verlust der napoleo- 
nischen Heere lauten fast übereinstimmend für Austerlitz 6800, 
für Aspem 42.000, für Wagram 23.000 Tote und Verwundete. 

Gesetzt den Fall, diese Ziffern würden der Wahrheit ent- 
sprechen, so hätte Napoleon I. bei Austertitz einen OfTiziers- 
verlust von 9-57(1, ^^^ Aspem einen solchen von 2'47(„ bei 
VVagram von 8% erlitten, Resultate, deren Un Wahrscheinlichkeit 
auf den ersten Blick einleuchtend ist. 



oyCoOt^lc 



Der glänzende Sieg bei Aus-terlitz, einer der vollständigsten, 
die er je erfochten, wird Napoleon kaum so ungewöhnliche Opfer 
an Offizieren gekostet haben, wie sie die in der Kriegsgeschichte 
nur sehr selten erreichte Ziffer von beinahe lOPerzent vermuten 
ließe, zumal wenn bedacht wird, daß die französischen Truppen 
des Jahres 1805 ihren Gegnern in jeder Hinsicht weit überlegen 
waren. Da nun andererseits nicht geleugnet werden kann, daß 
die Erstürmung der Pratzener Höhen zweifellos mit bedeutenden 
Verlusten verbunden war, dürfte man der Wahrheit näher kommen, 
wenn man der Annahme Raum gibt, daß der französische Offiziers- 
verlust bei Austerlitz perzentuell mit jener Ziffer ausgedrückt 
werden kann, welche auf französischer Seite fast bei allen großen 
Schlachten jener Periode regelmäßig wiederkehrt, übrigens seit 
dem Siebenjährigen Kriege in den meisten Schlachten sogar der 
neuesten Zeit, zu beobachten ist, nämlich mit ö — 6 Perzent. Nach 
diesem Schlüssel hätte Napoleon seinen Sieg mit einem Verluste 
von zirka 10.000 Toten und Verwundeten erkauft, sohin im 
Verhältnis zu seiner Gesamtstärke einen blutigen Verlust von 
15 Perzent erlitten, eine Ziffer, weiche in den napoleonischen 
Kriegen nicht ungewöhnlich ist und angesichts des damaligen 
inneren Wertes der Truppen von letzteren noch gut vertragen 
wurde. 

Aus denselben Gründen erscheinen uns die französischen Ver- 
luste für die \V agramer Schlacht für viel zu niedrig berechnet. 
Zugegeben, daß die oberste Führung auf französischer Seite 
eine bessere war, darf doch nicht außer Acht gelassen werden, 
daß sich bei Wagram gleichwertige Truppen gegenüber standen, 
daß die österreichische Armee, welche sich mit ausgezeichneter 
Tapferkeit schlug, nachgewiesenermaßen einen Oftiziersverlust 
von nicht ganz 4% (750 Offiziere auf 20.000 Tote und Ver- 
wundete) aufzuweisen hatte. 

Da überdies der Kampf auf dem ausgedehnten Schlacht- 
felde von Wagram bei weitem kein so hartnäckiger war wie auf 
dem beschränkten Gefechtsfelde von Aspern, läßt der absolut 
hohe (1822) Üffiziersverlust Napoleons bei Wagram — zufällig 
dieselbe Ziffer, welche die" Verbündeten bei 48.000 Toten und 
Verwundeten bei Leipzig aufzuweisen hatten, — eher auf eine 
höhere Gesamtveriustzitter schließen, als auf eine durch unver- 



oyGoot^lc 



hältnismäßige Offiziersopfer errungene schließliche (Jberiegenheit 
der kriegs- und sieggewohnten Truppen. 

Es ist vielmehr die Annahme berechtigt, daß Napoleon als 
Angreifer bedeutend höhere Verluste erlitt als sein Gegner und 
glauben wir daher nicht fehl zu gehen, wenn wir die Uffiziers- 
verluste Napoleons bei Wagram auf i^"j„ schätzen und sohin 
seinen blutigen Gesamtverlust mit 30.000 Mann beweiten, anstatt 
mit 23.000. 

Anders verhält sich die Sache bei Feststeilung der Verluste 
für Aspern. Hier erscheinen uns die geringen Otfiziersverluste 
(2-4*/n> in keinem Verhältnis zu stehen zur bekannten beispiel- 
losen Hartnäckigkeit des Kampfes. Warum sollte sich der fran- 
zösische Offizier in einer Schlacht, in welcher von seinem bisher 
in offener Feldschlacht unbesiegten Führer und Abgott um den 
Rückzug gekämpft wird, weniger ausgesetzt haben und 
seinen Truppen mit weniger Bravour vorangegangen sein wie 
in den zahllosen Schlachten und Treffen der blutigen Feldzüge 
der Jahre 1805, 1806. 1807 und 1808.= 

Es ist im Gegenteil sehr wahrscheinlich, daß der perzentuelle 
Offiziers Verlust bei Aspern und Eßling die normale Ziffer von 
57o überschritten hat. Anderseits hätte Napoleon bei Zugrunde- 
legung der Vertustziffer von 42.000 Mann mehr als die Hälfte der 
für diesen Kampf disponierten Truppen verioren, was auch nicht 
glaublich ist. 

Sohin erscheint die Annahme nicht unbegründet, daß die 
Üsteneicher anläßlich der Analyse ihres glorreichen Sieges von 
Aspern bei Berechnung der feindlichen Veriuste zu weit gegangen 
sind und dieselben fast um das Doppelte überschätzt haben. Der 
blutige Verlust Napoleons bei Aspern dürfte den österreichischen 
(23.000 Mann) kaum überstiegen haben. Wenn nun auch zugegeben 
werden muß, daß die Berechnung von Gesamtverlusten auf Grund 
bekannter Offiziers Verluste auch nur eine Art Schätzung und weit 
davon entfernt ist, apodiktisch bestimmte unanfechtbare Resultate 
festzustellen, kann doch nicht geleugnet werden, daß der durch 
die Offiziersverluste gewonnene Schlüssel für die Erforschung 
der Wahrheit bei sehr divergenten Angaben äußerst wertvoll ist. 

Es wäre sehr zu wünschen, daß das Beispiel Martiniens, 
weicher gegenwärtig an der Publikaüon der französischen Üffiziers- 

[:.,qm..o=bvGoO<^rC 



40 

Verluste von 1643 bis 1805 und von 1815 bis 1896 arbeitet, von 
den Kriegsarchiven der übrigen Großmächte nachgeahmt würde. 

Die Menschenverluste, welche eine kriegführende Macht 
während des Krieges erleidet, können verursacht sein durch die 
feindlichen Waffen, durch Krankheiten und Seuchen, Entbehrungen 
und Strapazen, durch Gefangennahme seitens der feindlichen 
Macht und schließlich durch Desertion. 

Die genauen statistischen Daten, welche wir über die 
Resultate vieler Kriege besitzen, lehren uns, daß die durch Kran k- 
heiten verursachten Menschenverluste oft die auf das feindliche 
Feuer zurückzuführenden Todesfalle um ein beträchtliches über- 
wogen. (So im russisch-türkischen Kriege 1828 — 1829, im Krim- 
kriege 1853 — 18öi3, namentlich aber bei den Kolonialkriegen der 
Engländer und Franzosen.) 

Die Verluste infolge Desertion machten sich im 17. und 
IX. Jahrhundert sehr fühlbar, zumal während des Siebenjährigen 
Krieges 1756 — 1763 und insbesondere im Bayrischen Erbfolge- 
kriege 1778 — 1779, wo sie auf preußischer Seite 80"/«. ^"f 
österreichischer Seite lo"/,, des Gesamtverlustes betrugen. 

Die Verluste, welche begreiflicherweise das größte Interesse 
erwecken, sind diejenigen, welche direkt durch den Feind ver- 
ursacht sind auf Grund feindseliger Handlungen gegen die waffen- 
fähige Streitmacht dei Gegners mit der Absicht, dem Gegner 
so viel Kombattanten als möglich durch Waffengewalt auüer 
Gefecht zu setzen, beziehungsweise unschädlich zu machen. 

Nach dieser Richtung hin unterscheidet man blutige Ver- 
luste, worunter die Getöteten und Verwundeten, sowie die ver- 
wundet Gefangenen zu verstehen sind und die unblutigen Ver- 
luste, welche die unverwundet Gefangenjen begreifen. Unter den 
in den meisten Verlustlisten in der Rubrik „Vermißt" aufgezählten 
Kombattanten können sowohl unauffindbare Tote und Ver- 
wundete, als auch Gefangene, Deserteure sowie Versprengte 
subsummiert sein, welch letztere oft nach einigen Tagen zu 
ihrem Truppenkörper zurückkehrten. 

In zweiter Linie nach dem Menschenverluste rangiert der 
Veriust, den sich die Gegner an Kriegsmaterial zufügen, so an 
Geschützen, Waffen, Handfeuerwaffen, Munition svon-äten, Fahnen, 
Standarten, Wagen, Pferden, Zelten, Proviant u. dgl. 



^ 



jvGooi^lc 



41 

Die Menge und Bedeutung der erbeuteten Trophäen ist 
jedenfalls ein nicht zu unterschätzender Faktor für die Beurteilung 
der Größe des Sieges. 

Im Seekriege hingegen spielt rücksichtlich der Größe des 
Sieges der Verlust an Menschenleben eine mehr untergeordnete 
Rolle; hier entscheidet vielmehr die Zahl der dem Feinde genom- 
menen, zerstörten, zum Scheitern gebrachten und beschädigten 
Kriegsschiffe. 

Die perzentuellen blutigen Einbußen der Kriegs- 
heere haben während der letzten vier Jahrhunderte große Wand- 
lungen durchgemacht und zeigen bis zum letzten großen ost- 
asiatischen Kriege eine merklich absteigende Tendenz, 

Vergleichende Studien über die 30 größten Schlachten des 
16. Jahrhunderts liefern uns das Resultat, daß der Sieger 
durchschnittlich lO^/o, der Besiegte W/„ seiner Streitkräfte an Toten 
und Verwundeten verior, daß die Zahl der Toten diejenige der 
Verwundeten um vieles überstieg und daß nur wenig Gefangene 
gemacht wurden. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts bildeten die 
rohen Söldnerheere (Schweizer und Landsknechte) das Haupt- 
kontingent der französischen, spanischen, kaiserlichen und vene- 
tianischen Armeen, die Schlacht wurde im Nahkampfe ent- 
schieden und endete durch Niedermetzelung der geschlagenen 
feindlichen Heeresteile, deren die Sieger habhaft werden konnten. 

Pardon wurde nur den Rittern, Edelleuten oder Generalen 
gewährt, von welchen ein hohes Lösegeld zu erwarten war, der 
gemeine Mann wurde zumeist unbarmherzig niedergemacht. 

Ein weiterer Grund für die große blutige Einbuße (im 
Durchschnitt 25"/,)) der damaligen Kämpfe ist darin zu suchen, 
daß in jene Zeit viele Religions- und Bürgerkriege fallen, welche 
bekanntlich immer blutiger sind als Völker und Rassenkriege. 

Die Schlachten der Bauernkriege (1524—1525) endeten oft 
mit der vollständigen Vernichtung der Bauernheere, die Schlachten 
und Treffen der Hugenotten kriege in Frankreich waren weit 
mörderischer als die gleichzeitigen Kämpfe der Franzosen gegen 
Spanien und das Reich, 

Auch in neuerer Zeit finden wir eine Bestätigung der vor- 
angeführten Tatsachen durch die erste Epoche des Dreißigjährigen 
Krieges (1618—1630) und insbesondere durch den Bürgerkrieg 



ovGoo<^lc 



42 

in der V'endee 1793; während Krankreich fast ganz Europa die 
Slirne bieten muß, an allen seinen Grenzen die feindliche Invasion 
mit oft unzulänglichen Kräften verhindert werden soll, sehen wir 
im Innern des Landes einen aus dynastischen und religiösen 
Gefühlen entstandenen Bürgerkrieg sich entfachen, für welchen 
die junge Republik nach und nach ihre besten Feldherren (Kleber, 
Marceau, Hoche) und ihre Kemtruppen verwendet. Die gleich- 
zeitigen Schlachten der Revolutionskriege und des V'endeekrieges 
beweisen aufs neue, daß der Bürgerkrieg viel mehr üpfer verschlingt. 

Ein Vergleich von 30 großen Schlachten des Dreißigjährigen 
Krieges (1618—1648) zeigt uns einen blutigen Verlust von 15**/^ 
beim Sieger, von 307o beim Besiegten, ein etwas kleinerer 
Perzentsatz als im 16. Jahrhundert, auch beginnt die Zahl der 
Gefangenen etwas zu steigen. 

Die Kriegführung wird noch humaner während der Kriege 
im Zeitalter Ludwigs XIV. Wir konstatieren mit Befriedigung, 
daß in der an Resultaten größten Schlacht jener Epoche, (Köch- 
städt 13. August 1704) die Franzosen bei einem Gesamtverlust 
\'on 30.000 Mann 15.000 Gefangene einbüßten. 

Der durchschnitthche blutige Verlust jener Epoche (1648 
bis 1715) stellt sich auf W^^ beim Sieger, 23% beim Besiegten. 

Während des nordischen Krieges (1700—1721) und des 
polnischen Thronfolgekrieges (1733^1738) variieren obige Perzent- 
sätze nur unbedeutend; das an großen Schlachten so reiche 
Zeitalter Friedrichs II. schließt ab mit 117^ für den Sieger, 177^ 
für den Besiegten; die Zahl der Gefangenen wächst beträchtlich, 
übersteigt oft die Zahl der blutigen Verluste (Roßbach 5. No- 
vember 1757, Leuthen 5. Dezember 1757), 

Während der französischen Revolutionskriege (1792^1801) 
stellt sich jenes Verhältnis wie 9 : 16. die napoleonische Aera 
(1805 — 1815) hingegen nähert sich in ihren blutigen Resultaten 
wieder den Ergebnissen der Periode Ludwigs XIV., indem der 
Sieger 157o, der Besiegte 207o verliert. 

Diese verhältnismäßig hohe Verlustziffer, welche übrigens 
seither in keinem Kriege der neuesten Zeit, nicht einmal im 
nordamerikanischen Sezessionskriege mehr erreicht wurde, findet 
ihre Erklärung darin, daß Napoleon I., wie kaum ein Feldherr 
vor ihm, seine Truppen schonungslos zur Erreichung seines 

DiqmzecbvGoOt^lc 



43 

Zweckes verwandte, von ihnen Leistungen verlangte und erhielt, 
welche heute noch unerreicht dastehen. 

Durch die mit beispielloser Energie fortgesetzten Kriege 
erwuchs dem französischen Kaiser eine Armee, welche an Kriegs- 
tüchtigkeit keinen Rivalen fand und einen derartigen inneren 
Wert besaß, daß sie im Stande war, die größten blutigen Ver- 
luste mit Gleichmut zu ertragen. (Austeriitz 15'37o. Auerstädt 257oi 
Eylau 31-47(„ Aspern 297o> Wagram 207o, Albuera 44^0, Boro- 
dino 277o. Beresina 30%.) 

Nachdem die Kerntruppen Napoleons auf dem glühenden 
Boden Spaniens und den Eisfeldern Rußlands ihr ruhmvolles 
Ende gefunden, geboten die koalierten Reiche, deren Truppen 
durch die vielen fortwährenden Kriege an Tüchtigkeit und Wert 
ungemein gewonnen hatten, nicht nur über das numerische, 
sondern auch über das moralische Übergewicht. Die 16 und 
17jährigen Burschen, welche schnell eingedrillt wurden und von 
denen Napoleon dieselben Leistungen forderte, wie von seinen 
Veteranen, waren trotz ihrer beispiellosen Bravour den vereinigten 
kriegsgewohnten österreichischen, russischen, preußischen und 
englischen Kerntruppen nicht gewachsen und an dieser Klippe, 
an Mangel an erstklassigem Menschenmaterial, ist der Soldaten- 
kaiser gescheitert. 

Die Kriege der neuesten Zeit waren durchwegs weniger 
mörderisch wie die napoleonischen. Der Russisch-türkische Krieg 
1828—1829, der Russisch-polnische 1830—1831, der nordameri- 
kanische Bürgerkrieg 1861 — 1865, weisen 147o blutige Veriuste 
auf, der österreichisch-italienische 1848—1849 sowie der gleich- 
zeitige ungarische Insurrektionskrieg nur 47o, die Schlachten des 
Krimkrieges (1853- 1856) I27o, der italienische Krieg des Jahres 
1859 Q-5% das Jahr 1866 8%, der Deutsch- französische Krieg 
1870- 1871 (Durchschnitt von 20 Schlachten) 7-5%, der Russisch- 
türkische Krieg 1877—1878 nähert sich l47o. während im Buren- 
kriege der Jahre 1899—1901 das Verhältnis wieder auf 57^ sinkt. 

Die bisher erschienenen Publikationen über den letzten großen 
Krieg in Ostasien 1904—1905, nach welchen man sich heute, in- 
folge der beinahe übereinstimmenden Angaben glaubwürdiger 
Schriftsteller schon ein beiläufiges Bild über die von jeder Partei 
eriittenen Veriuste machen kann, lassen schon deutlich erkennen. 



oyCoOt^lc 



44 

daß die blutigen Verluste in den offenen Feld seh lachten dem 
Perzentsatz der napoleonischen Kriege ziemlich nahe kommen, 
nämlich durchschnittlich 127(, beim Sieger, 167o beim Besiegten- 
Wenn nun auch der Krieg im fernen Osten trotz der Ver- 
vollkommnung der weittragenden Geschütze und Handfeuer- 
waffen in seinen relativen Resultaten glücklicherweise hinter 
den Kriegen Friedrichs II. und Ludwigs XIV. zurücksteht, so 
hat er doch allen Epochen der Neuzeit Eines voraus, nämlich 
die Größe der absoluten Zahlen. 

Die Schiacht bei M u k d e n übertrifft sowohl an Zahl 
der zur Schlacht versammelten beiderseitigen Truppenmacht 
(610.000 Mann) als auch in ihren Gesamt veriusten (140.000 Mann) 
alles bisher Dagewesene — ausgenommen vielleicht die Schlacht 
auf den katalaunischen Feldern — und stellt zweifellos den 
größten Kampf der Neuzeit dar. 

Es ist nicht zu leugnen, daß die Kriege des 17. und 
18. Jahrhunderts, welche unter ganz anderen Verhältnissen, 
mit ganz anderen Mitteln geführt wurden, nicht dasselbe aktuelle 
Interesse erwecken können, wie die eines näheriiegenden Krieges 
des 19. und 20. Jahrhunderts, auf dessen Studium sich die moderne 
Kriegswissenschaft aufbaut, — immerhin bieten dieselben ein 
großes historisches Interesse, da an ihnen die allmählige 
Entwicklung der Kriegsheere, die Ab- und Zunahme der Verluste 
etc., verfolgt und die ruhmreichen Anfange sowie die militärische 
decadence mancher Staaten aus den im vorliegenden Werke 
enthaltenen Schlachten und Treffen ersehen werden kann. 

Auf Grund desselben historischen Interesses hat der Autor 
die Namen der in der Schlacht gefallenen oder an ihren 
Wunden gestorbenen Generale bezw. Admirale bei- 
gefügt. 



oyCoOt^lc 



Chronologisch - statistische 

Darstellung 

der wtchtigsten 

Gefechte» Treffen, Schlachten, Belagerungen, 
Erstflrmungen, Kapitulationen 

aller Kriege mit Ausnahme der Kolonialkriege 

im Zeilraume von 

1618—1905. 



Erläuternde Vorbemerkungen. 

Dei der Aufnahme der statistisch zu behandelnden Schlachten 
Treffen, Belagerungen etc., hat sich der Verfasser vom Grund- 
satze leiten lassen, daß nur jene Kämpfe aufzunehmen 
seien, welche in der Geschichte der einzelnen 
Staaten eine bedeutendere Rolle gespielt haben. 

Es wurden also solche Gefechte aufgenommen, welche 
große Folgen nach sich zogen (z. B. Beendigung des 
Feldzuges, Aufhebung einer Belagerung, Einnahme einer Haupt- 
stadt, Kapitulation u. dgl. mehr) oder ohne Rücksichtnahme 
auf derlei Folgewirkungen solche Gefechte, welche entweder 
durch die Versammlung einer großen Streiterzahl 
auf dem Schlachtfelde oder aber infolge ihrer großen Ver- 
luste der Aufnahme würdig erschienen. 

Als Basis für den durch großen Verlust für die 
Au fn ahme einzunehmenden Standpunkt diente dem 
Verfasser die Gesamtverlustziffer von 2000 Mann auf 
beiden Seiten zusammengenommen. ,- ■ 



46 



n 



Eine Ausnahme fand bezüglich der Seeschlachten und See- 
treffen statt, von welchen auch solche aufgenommen wurden, 
welche nur 1000 Mann oder weniger Gesamtverlust ergaben und 
zwar aus dem Grunde, weil der Autor den stiefmütterlich be- 
handelten Kämpfen zur See einen ihrer Bedeutung entsprechenden 
Platz einräumen wollte. 

Bei den Seekämpfen der neueren Kriege wurde dem Tonnen- 
gehalt der Schiffe, der Zahl der indizierten Pferdekräfte der 
Maschinen, der Große, Art und Anzahl der Geschütze, sowie 
dem Bemannungsstand Rechnung getragen. Bei den \'erlust- 
angaben erscheinen neben den Menschenverlusten auch die 
Schiffs- und Geschützverluste berücksichtigt. 

Der Platz des Siegers bei den Gegenüberstellungen ist 
stets auf der linken Seite, der des Besiegten rechts zu suchen. 

Bei sogenannten unentschiedenen Schlachten 
wurde jene Partei als Sieger betrachtet, welche das Schlachtfeld 
behauptete oder den durch das Gefecht gesuchten Zweck er- 
reichte, wenn auch ihre materielle Einbuße eine größere war. 
Falls die genannten Momente nicht vorhanden waren, wurde 
jener Partei der Sieg eingeräumt, welche mit einer Minderzahl 
denselben Erfolg erzielte, wie ihr Gegner mit einer größeren 
Streiterzahl. 

Da die Verlustangaben als absolute Ziffern für die Große 
der erlittenen P-inbuße keinen Maßstab für die vergleichende 
Beurteilung bieten, wurde bei allen \'erkisten der Perzentsatz 
derselben von der G esamt-Streiterzahl ermittelt, wodurch 
ein sofortiger Vergleich der gegnerischen Verluste nach deren 
relativer Menge ermöglicht ist. 

Wo es tunlich war, wurden die Einbußen an Trophäen 
und Kriegsmaterial beigefügt. 

Bei den Stärkeangaben wurden stets jene Streit- 
kräfte angeführt, welche für die Schlacht disponibel waren und 
daher im Notfälle noch herangezogen werden konnten und nicht 
bloß jene, welche wirklich in den Kampf kamen. Der Autor ging 
hier von der Erwägung aus, daß schon das Vorhanden.sein einer 
Anzahl von Truppen an einem dem Kampfplatze nicht allzu 
entfernten Orte den Gegner in seinen Dispositionen beeinträchtigen 
und auf den Gang der Ereignisse beeinflußend einwirken konnte. 



47 



daher solche Truppen, wenn sie auch an dem Kampf und der 
Entscheidung keinen Anteil nahmen, einbezogen wurden. 

l>i« nebeu jedem Kampfe in der Klammer gteheiide Ziffer 
soll dessen Bedentang aof den ersten Blick in der Weise 
hervorheben, daß die betreffende Ziffer iIId Kategorie be- 
zeichnet, in irelcher der Kampf rangiert. 

Für die Rangseinteilung oder Kategorien der 
Kämpfe waren für den Verfasser maßgebend die Gesamt- 
summe der Verluste (blutige und unblutige) beider 
Gegner zusammengenommen, u. zw. rangieren von den 

Kämpfen zu Lande in die 

1. Kategorie jene, bei di 



die Ges.-Verlustz[ffer mindestens 30.000 M. e 
20.000 . 
lO.OuO , 



Bei den Kfimpfen zur See in die 



. Kategorie jene, bei dene 



Ge 




nindestens 10.000 M. erreicbte 
5.000 . 
3.000 . 
2,000 , 
1.000 . 
500 . 



Den Schlachten, welche den ersten drei Kate- 
gorien angehören (zirka 250 an der Zahl), und welche die 
größten Kämpfe der Neuzeit und der neuesten Zeit darstellen, 
wurde schon an der Stelle, wo sie zur Abhandlung gelangen, ein 
in die Augen springender bevorzugter Raum ge- 
lassen, damit der Leser sofort darauf aufmerksam werde, daß er 
es hier mit einem bedeutungsvollen Kampfe zu tun hat. 

Die Stärke- und Verlustziffern wurden vom Autor 
nach oben abgerundet u. zw. in der Weise, daß eine Zahl von 
weniger als ÖO Mann auf 50. eine solche von Wüniger als 100 Mann 
auf 100 abgerundet wurde. 



oyCoOt^lc 



Verzeichnis der Abl<flrzungen. 



merikanisch 


G.-L„ Gen -Lt. = General -Leutnant 




FML. = Feldmarschall-Leutnant 


laiJensisch 


GM. = General-Major 


bayrisch 


GWM., GFWM. = General -Feldwacht 


belgisch 


meister 


bran den bu Irisch 


Obst. = Oberst 




Obstlt. = Oberstleutnant 


bulgarisch 


M.-G. ^ Marechal general 


chinesisch 


M.. Ml. = Marschall 


ianisch 


M. d. C. = Marechal de camp 




Brig. = Brigadier 


ranz. = französisch 


Gen. = General en chef oder General 


hannoveranisch 


D.-G., Div-Gen. =- Divisions-General 




B.-G., Brig.-Gen. = Brigade- General 


holländisch 


A., Adm. = Admiral 


er Insurgenten 


V.-A. = Vize-Admiral 


seh 


C.-A. = Contre-Admiral 


lienlsch 


E.-C. = Chef d'escadre 




Comm. = Com modo re 


tön i gl ich 


Kpt. = Kapitän 


aiserlich 


L.-S,-K. = Linienschiffs-Kapitän 


mexikanisch 


F.-K. = Fregatten-KapitSn 




C.-K. = Corvetten-Kapitän 


= der Nordstaaten 


Slb. = Stabsoffizier 


sterreichisch 


Offz. = Offizier 








Gr.-Hz. = G^oßherzog 


polnisch 


Erzhz. = Erzherzog 


portugiesisch 


Hz. = Herzog 




Fst. = Fürst 


er Rebellen 


Pz. = Prinz 


er Regie rungstruppen 


Mqs. = Marquis 


mmünisch 


Gf. = Graf 


russisch 


Fh. = Freiherr 


sächsisch 


Vic. = Vicomte 


sardinisch 


Bar, = Baron 


= schwedisch 


R. = Ritter 


serbisch 


Chev. = Chevalier 


spanisch 






Blln. = Bataillon 


türkisch 


Esk. = Eskadron 


ungarisch 


Gesch. = Geschütze 


venezianisch 


Inl^. = Infanterie 


wütt lern bergisch 


Kav. = Kavallerie 




Art. = Artillerie 


Armee-Kommandant 


M, = Mann 


:n.-Kpt. = General-Kapitän 


Kan. = Kanonen 


^eldmarschall 


Fahn. = Fahnen 


General-Keldmarschall 


Stdl. = Standarten 


General-Oberst 


Mun.-W. = Munilionswägen 


nf. = General der Infanterie 




(av, = General der Kavallerie 


t. = tot 


Vrt. = General der Artillerie 


VW., verw. = verwundet 


= Generai-Keldzeugmeister 


vm., vcrm. = vermiSt 


Keldzeugmeisler 


gfg, gel. = gefangen. 



jvGooi^lc 



Periode des dreifiigjährigen Krieges. 



1619 10./6. TREFFEN 

bei 

Groß-Zablat (5.) 

[Ort in Böhmen, 25 km nordwestl, v. Budweis.) 
Sieg der KaiBerliclieil unter Gen.-Lt. Gf. Buquoy (&.000 M.) über die Bfihndscliea 
Innugenteii (3.000 M.) unter Gf. Mannsfeld. 
Kaiserl, Verl.: 500 M. 
BChm. , 2.500 . (wovon 1.400 gefg.). 



SCHLACHT 



Prag (am Weißen Berge) (4.) 

(Hftuptaladt v. Böhmen). 
Sieg der EaiBorliehen and Spanier (40.000 M. mit 7!500 Reitern) unter Gen.<Lt. 
er. Buquoy über die BölmiiBClieil Insarffeaten (21.0U0 M., worunter 11.000 Reiter) unter 
Fni^t V. Anhalt. 

Verl. der ligistischen Truppen : 400 M. 
, , Insurgenten- 6.O0O , , 10 Geschütze, 70 Fahnen und Standarien, 

f span. Gen. Quartiermeister de Charatti. 



Neuhäusel (Ersekujvär) (4.) 

(Stadt in Ungarn, Neutraer Kom., an d. Neutra, 83 km. südöstt. v. Prefiburg). 
Sieg der Dngtrn unter Thurzö (15.000 M.) über die Ealserliclien (12.000 M.) unter 
Gen.-Lt. Graf Buquoy. 

Ungar. Verl. : 3.000 M. 

Kotserl. . 3.000 . , alles Geschütz. 

t kaiserl. Gen.-Lt. Gf. Buquoy. 



1621 6./9. SCHLACHT 

bei 

Choczim (Chotin) 

(Feste Stadt in RuSland, BeSarabien, am oberen Dnjeslr, 4S km nordöstl. von 

Czernowitz). 
Sieg der Folm und Kosaken (50.000 M.) unter Chodkiewicz über die Türken und 
Tartaren (200.000 M.) unter Sultan Osman II. 
Türk. Verl.: 10.000 M. 



:b,G«>Ot^lc 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



1622 März— April Vergebliche 

BELAGERUNG 



Bergen - op - Zoom 



{etiemalige Festung in HolUad, Nord-Brabani, an d. östlichen Mündung d 
Südwest). V. Breda). 

Die Holunder unter Prinz Moritz v. Nassau zwingen die Spi 
unter Gen. Cap. Marquis de Spinola zur Aurhebung der Belagerung. 

Span. Verl.: 10.000 M. 



1622 29./4. TREFFEN 

Wiesloch (Mingolsheim) (6.) 

(Stadt im GroShzgt. Baden. 10 km Südost), v. Heidelberg) 
Sieg der Dentscheii Ittsargeateii (U Reg. z. Füll, 48 Komp. Rei 

unter Gf. Mannsfeld über die K&liorllclteil (6 Reg. z. FuB, 40 Komets Rei 

unter Gen. -Lt. Gf. Tilly. 

Kaiser!. Verl.; 2.000 M., 4 Gesch. 



1622 6./5. 



KuMrIiche nud Spanier 
Gen.-Lt Gf. Tilly 



SCHLACHT 








bei 








Wimpfen (3. 








adt, am Neckar, 12 


km nördl. v. Heilbi 
Dentache Insorg 






Markgf. G 


eorgFriedr. v. E 






Streitkräfte: 








Infanterie 


16.000 






Kavallerie 


4.000 






Oesamt-StlTke 


SO.00O 






GesohiiUe 


40 






TerlDSte : 








toi und verwundet 
vermißt, gefangen 










800 = 


4» 




Total -Terinet 




6.800 = 


a»» 


Tropltüsn: 


7 Fahnen, 
Standarten. 







b.Gooi^lc 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



! 976. SCHLACHT 

bei 

Höchst (3.) 

(Kreisstadt in Preußen, 12 km westl, v. Frankfurt am Main). 
EAlMrliche nad Spuier Dentaclie Inanrgenten 

Gen.-Lt. Gf. Tilly Ha. Christian v. Braunschweig 

Streitkräfte : 

20,000 Infanterie 12.000 

6.000 Kavallerie 9.O0O 

88.000 Ctoumt-SUrke SIJMO 3 Gesch. 

Verluste : 

= 8.000 TaUl-T«rlBBt 8.000 = 38» 



1682 29-/8. SCHLACHT 

bei 

Fleurus (4.) 

(Stadt in Belgien, Prov. Hainaut, 1 1 km nordöstl. v. Charleroi). 
Sieg der Dentacken Insnrganten (13.000 M.) unter Hz. Christian v. 1 
schweig über die SpUlier und KalselUclien (17.000 M.) unter Gen.-Capt. Gf. Co 



Veri.: Je 4000 M. 




6./8. 


SCHLACHT 


Stadtlohn (3.) 

(Stadt in PreuGen, Westfalen, 47 km westl. v. Münster). 


KaiMrUche und Spanier 
Gen.-LL Gf. Tllly 


D«ntsclia Inanrffanten 
Hz. Christian v. Braunschweig 


20.000 
8.000 
88.000 


Streitkräfte: 

Infanterie 17.000 
Kavallerie 5.000 
«MUit-SUlrke 28.000 16 Gesch. 



Verlaste : 

I.OOO tot und verwundet 4.000 = 18% 

— vermißt, gefangen 7.000 — 88» 

S*6* =>= IMO Total-Terlnat 11.000 = 6» 

TropliSeD 10 Geschütze, 
60 Fahnen, 
8 Standarten. 



b/G'öO'^lc 



Periode des dreißigjährigen Krieges- 



BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Breda 

[olland, Nord - Brahant, 38 km süd-westl. v. Herzogenbusch). 
M.) unter Gen. Cpi. Marquis de SpinoU zwingen die HolliMd. 
assiLU nach anderth albjähr. Belagerung zur Obergabe. 
M M. 



TREFFEN 

bei 

Wallhof (5.) 

. RuGland, Kurland, 45 km südöstl. von Riga). 

(10.000 M.) unter Gustav IL Adolf über die Pfllea (15.000 M. 

> M. 



Dessau (5.) 

(Hauptstadt des Herzogtums Anhalt). 

)ii (16.000 M., worunter 10.000 Reiter) unter Gen.-U. Gf, Wald- 
die verbündeten Dtnen und Dentiehen luBugeBten (S.SOO M., 
■.r Gf. Mannsfeld. 
000 M. 
.000 , , 9 Gesch., 36 Fahnen, 2 Standarten. 



SCHLACHT 

bei 

utter am Barenberge (4.) 

{tum Bcaunschweig, 27 km. südwestl. v. WolfenbQttel). 

IL nnd Spanier (17.000 M., worunter 7.000 Reiter) unter Gen.-Lt 

(SO.OOO M., wovün 10,000 Reiter) unter König Christian IV. 
)00 Tote u. Verw. 

«0 , . , 1 zus. 7.000 M., 32 GeschOtze, 60 Fahnen, 
XX) Gefg, ) 7 Standarten. 

Seite fielen : 

Jen, d. Inft. von Fuchs, 
len.-Mj. Gf. Philipp v. Hessen. 



b/Goot^lc 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



1628 24./2.— 4-/8. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Stralsund 

(Preußische Seefestung in Pommem) 
durch die EAlserliehen (25.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Wallenstein. Die Bürger von 
Stralsund, von Dänemark und namentlich von Schweden unterstötzl, behaupteten Eich erfolg- 
reich und zwangen WaUenstein nach Verlust von 12.000 Mann zur Aufhebung der 
Belagerung, 

1627 15./8. bis BELAGERUNG 

1628 28./10. und 

EINNAHME 

La Rochelle 

(Stadt u. Seefestung in Frankreich, Dep. Charenle-lnferieure, am atlantischen Ozean, 477 kin 
Südwest I. V. Paris). 

Die FnnBOSen unter Cardinal Hz. v. Richelieu an der Spitze von 23.000 M. 
erobern die von den mit Bng^luid verbündeten Fra. iBBurgenten unter Guiton mit beispiel- 
loser Tapferkeit verteidigte Stadt und Festung nach 13 monatlicher Belagerung. 

Verl. d. Hugenotten: 12.000 M. 



1628 22./8. TREFFEN 

bei 

Wolgast 

(Stadt in PreuSen, Bz, Stralsund, 26 km. östl. v. GreJEswald). 
Sieg der Xtlserlichoii (7.000 Mann) unter Gen.-Ll. Gf. Wallenstein über die DSnen 
(6.000 M.) unter König Christian IV. 
Kaiserl. Virl.l 1.000 Tote u. Verw. 

- Dan. , 600 , , , I „,„ , fl^, „ 

, „ „ 1 zus. 1.600 M. 

1.000 Gefg. ( 



1629 i7./6. TREFFEN 

bei 

Stuhm 

(Stadt in Deutschland, WeslpreuSen, 14 km südl. von Marienburg). 
Sieg der KaUwÜcIi» und Poles (30.000 M.) unter FM. Gf. Arnheim und Ko 
polski über die Scliwedwi (IS.OOO M.) unter KSnig Gustav II. Adolf. 
Schwed- Verl. ; 700 Tote u. Verw. 
"'300 Gefg. 



. 1.000 M. 



b/Goot^lc 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



Avigliana (Veillane) (6.) 

(Stadt in Italien, Piemont, an der Dora Riparia, 24 km. westl. von 

Sieg der FnnkOMB (9.000 M., 1.000 Reiter) unter M. Hz. v. Moni 
die PienoBteaaB oBd Spanier (SO.OOO M., worunter G.OOO Reiter) unUr Prii 



Frani. Verl. : • • 500 Tote u, Verw. 
Span.-piem. Verl.: 800 , , , 
SOO Gefg. 
19 Fahnen. 



1631 3./9. ERSTÜRMUNG 

Frankfurt an der Oder (6.) 

(Stadt in Preußen, Brandenburg. 83 hm. südöstl. von Berlin] 

Die Schweden (£0.000 M.)unt«r Gustav II. Adolf nehmen die von 8.1 
unter FM, Fh. v. Teuffenbach verteidigte Festung mit Sturm. 

Schwed. Verl. : 400 M. tot u. verw. 
Kaiserl, . 1.700 ... . 1 

800 Gefg. I ^"'- *•*" "■ 

2 t Geschütze, 

34 Fahnen. 



1631 I0./5. BELAGERUNG 

und 

ERSTÜRMUNG 

Magdeburg 

Nach 70tBgiger Belagemng werden Stadt und Festung (schwedische 
Obst. V. Falkenberg 2.500 M.) von den KaiserUchen (23,000 Inft, 3.00( 
unter Gen.-Lt. Gf. Tilly mit Sturm genommen, wobei die Stadt gönilich ai 
zerstört wurde. Die ganze Garnison und 30.000 Einwoliner gingen zu Gruni 

t Schwed. Gen.-Mj. v. Ambster 
t , Kommandant Obst, v. 



oyCoOt^lc 



Periode des dreißigjährif^en Krieges. 



1631 7-/9. 


SCHLACHT 

bei 








Breitenfeld (3.) 




(Dorf im KCnigreich Sachsen, 7 km 


nördl. V. Leipzig). 




Schwedtn und Sutham 






Gustav 11. Adoif 


Streitkräfte: 


Gen--LL Gf. 


Tilty 


25.000 


Inlanterie 


23.000 




11.000 


Kavtülerie 


11.000 




86.000') OeMBt-SUrke 


U.000 




70 


Geschütze 

Terlnste: 


36 










8.000 .= 24» 






















Trophien: 


27 Geschütze, 
100 Fahnen. 
22 Slandarten 




tlnirslchs. GM. v. Bindauff 


t kaiserl. 
t . 


Gen.-FZM. Fh. v. S 
OFWM. von Erwi 


chönburg 



') hievon 15.000 Sachsen 
*} hieven 3.000 Sachsen 



1632 15./4. 



TREFFEN 



(Stadt in Oberbaji 

Sieg der Bchweden (33.000 M.) 

<27.000 M.) unter Gen.-Lt, Gt. Tilly. 
Schwed. Verl.: ca. 1.000 M. tot u 
Kaiserl. , . 3.000 , , , 



Rain (5.) 

nahe der Einmündung des Lech i. d. Donau, 38 km nOrdl. v. Augsburg). 
Gustav II. Adolf über die KaiBeriichsn 



t Gen.-LL Gf. Tilly. 



2 24./8. SCHLACHT 

bei 

Nürnberg (5.) 

(Stadt in Bayern, Mittel franken). 

Sieg der KkiflerliobOii (47.000 Ind., 13.000 Reiter) unter Generalissimus Hz. Wa 
n über die acliwedeii and Sacli»ii (30.000 Inft., 16,000 Reiter) unter König Gust 
If. 

Kaiserl. Verl.: 1.000 M. tot u. verw. 

Schwed. , 2.000 . , , , 



f sctiwed. Gen,-Mj. Bo 



b.Gooi^lc 



.66 Periode des dreiBigjahrigen Krieges. 

1633 6./11. SCHLACHT 

bei 

Lfitzen (4.) 

(Stadt in d, pieuB. Provinz S^hsen, 16 km, sadöstl. v. Merseburg). 

Scliweden uai Ssclueii Küserllclw 

Gustav II. Adolf Generalissimus Hzog. Wallensteio 

Streitkräfte : 

12.000 Infanterie 15.000 j 

8.000 Kavallerie 10.000 ■ 

SO.00O Oesftmt-Stirke 85.000 

Verloste : 

»« = 4.000 ToUI-V«rlnrt 6.000 = 20* 

60 Fahnen Trophien : 4 Fahnen 

f König V.Schweden GuslavlLAdolf t haiserl. FM. Gr. Fappenheim 

t schwed. GM. Gf. v. Brahe t . GFZM. Gf. v. Breuner 

t , , V, Uslar t , GFWM. Gf. Colloredo. 

1633 28./6. SCHLACHT 

bei 

Hessisch-OIdendorf (3.) 

(Stadt in Preullen, Prov. Hessen - Nassau, 14 km, nordwestl. von Hameln). 
Schwedsn und verbünd. Deutsche EaiseTliche 

Hl. Georg v. Braunschweig-Lüneburg GFZM. Gf. Merode f 

Streitkräfte : 

12.000 Infanterie 11,000 

5.000 Kavallerie 4.000 

17.000 SesKint - SUrke 16.000 

Geschütze 16 

Verluste : 

tot und verwundet 7.000 = A7% 

vermißt, gefangen ■ ■ 3.000 m 20» 

i% = IJWO ToUl-Verlnrt 10.000 = CT* 

TropUeii: 16 Kanonen, 

49 Fahnen, 

50 Standarten 

t kaisetl, GFZM. Gf. Merode. 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



i 31./7. GEFECHT 

bei 

Pfaffenhofen (6.) 

(Stadt in Bayern, a. d. Um, 45 km nördl. v. München). 
Sieg der 8ckw»deii unter Pfalzgraf Christian übe^ die KaiserUcheB unter Hz. 



1633 lO./IO. TREFFEN 

KAPITULATION 

Steinau (4.) 

(Kreisstadt in Preuß.-Schlesien, an d, Oder, 48 km nordwestl. v. Breslau). 
Die Emiserliclieii (30.000 M.) unter Generalissimus Hz. Wallenstein zwingen 
6.000 Schweden unter Gf. T h u r n zur Kapitulation, wodurch dieselben in Kriegsgefangenschaft 
gerieten und außerdem 18 Geschütze, 40 Fahnen und Standarten den Kaiserlichen aus- 
Udem muBten, 

1634 2./3. TREFFEN 

bei 

Wattweiler (6.) 

(Marktn. in Elsafi, 39 km nordöstl. v. BelforCj. 
Sieg der Bchw«4en unter Rheingraf Otto Ludwig (5.000 M.) Qber die Eünrliclieil 
IB.OOO M.) unter Marquis de Bassompierre. 
Schwed, Verl.: »sa. 100 M. tot u. verw. 
Kaiserl. , . 1.500 „ , . , 1 

500 . Gefg. (wor. 2 Gen. I ^"^' ^■''""' "' 



t30./3. GEFECHT 

Wangen (6.) 

{Sudt im südl, Württemberg. 20 km südöstU v. Ravensburg). 
Sieg der Schweden unter Obsl. Canoffsky über die Kaiserliclien. 
Kaiserl. Verl.: 600 Tote u. Verw. \ 

400 Gefg. ) '-OOO M. 

~"~ ' i:.g™o::b,'GoO'^lc_ 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



634 13/5. SCHLACHT 

Liegnitz (4.) 

(Bezirksstadt in Freu Q, -Schlesien, an der Katzbach, 62 km westl. von 
Sieg der Sachsen (15.000 M.) unter FM. Gr. Arnheim über die EtiwrU 
Hier FM. Graf Colloredo, 

Sachs. Verl.. ca. 1.000 M. 

Kaiserl. , 4.000 , tot u. verwundet 1 zus. 4.401} M., 10 Gesch 

400 , Gefg. I IZ Standar 



t t5./5.— 19./7. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Regensburg 

(Stadt in Bayern, Oberpfalz, an der Einmündung der Regen i. d. E 
Die EaiBerlichen unter FM. Gf. Gallas (urspr. 30.000 M.) zwingen ( 
ison (urspr. 4.000 .M.) unter Gen.-Mj. Kagsjen) zur Obergabe. 
Kaiserl, Verl. 8.000 M. tot und verwundet 
Schwed. , 1.400 , , , 

2.600 , erhalten freien Abzug mit kriegerischen Ehren 



,634 5.— 6./9. SCHLACHT 

Nördlingen (3.) 

(Stadt in Bayern, Kreis Schwaben, 61 km nordwesll. von Augsbi 
Kaiierliclio nnd Spuiier Scbwsden and 

Erzhz. Ferdinand v. Österreich Hz. Bernhard v. 

Streitkräfte : 

20.000 Infanterie 15.000 

15.000 Kavallerie IQ.OOO 

85.000 eeumt- Stärke S6.000 

Terluste : 

2.000 tot und verwundet 

— vermißt, gefangen 

'7* = 2.000 ToUl-Terlnrt - ■ ■ ■ 

TropUen: 80 Kanonen, 

300 Fahnen und St 
4000 Wägen 
kaiserl. FMU von Billehe t Sachs. GM. Mkgf. F. v. l 



b/Goot^lc 



iPeriode des dreißigjährigen Krieges. 



1635 7./5. SCHLACHT 

bei 

Avein (4.) 

(MarktH. in Belgien, Prov. Luxemburg, 52 km nordwesti. von Arlon). 
Sieg der FnmoBen (28.000 Inlt., 6.000 Reiter, £4 Gesch.) unter M. Hz. v. Chätillon 
über die Spanier (12.000 InfL, 4.000 Reiter, 16 Gesch.) unter Prins Thomas v. Savoyen- 
Carignan. 

Fran*. Verl: 3.000 M. 

Span, , 5,000 , tot u. verw. 

1.000 , (I Gen. 100 Offz.) Gefg. 16 Geschütze. 46 Fahnen, 16 Standarten. 
Summa 6.000 M = 37-5* 



1635 3./7. GEFECHT 

bei 

Mazzo (5.) 

(Ott in Ober-Ilaiien, im Vdtlin, a. d. Adda, 25 km südl. von Bormio). 
Sieg der Fnueaen (4.000 M.) unter M. Fürst Kohan über die SpUlier und ] 
Uckea (Ö.OOO M.1 unter Gen.-Lt. Gf. Serbelloni. 

Franz. Verl.; 503 M, tot u. verw. Span, u. kaiserl. Verl.: 1.500 M. tot u. 

2.000 . Gefg. 



. 8JKI0 M. ^ 58% 
1 Fahne. 



1635 22,/iO. TREFFEN 

Dömitz (4) 

(Stadt in Mecklenburg-Schwerin, a. d, Mündung d. Neuen Elda in die Elbe). 
Sieg der 8cliwedeB (7.0DO M.) unter FM. Baner über die Skclum (7.000 M.) unter 
Gen.-Lt. Gf. Baudissin. 

Schwed. Verl,: «0 M. tot u. verw. 

Sachs. , 2.400 . , , . I 

2.600 . üefg. 1 ^"^ S-«» "■ 



1636 31./10. GEFECHT 

bei 

San Giacomo di Frael (6.) 

(Ort in Ober-Italien, Veltlin, a. d. Adda, 15 km nordwesti. v. Bormio). 
Die FratMien unter M. Fürst Rohan (5.000 M.) siegen über die KuHrlicksn und 
Spuiw (7.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Fernamond. 
Franz. Verl.: 1.000 M. 
Span. , 2.000 . (wor. 300 Gefg.). 



b/Goot^lc 



^ 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



1635 9./I1. GEFECHT 

Morbegno (6.) 

(Stadt in Oberitalien, Prov. Sondrio, a. d. Adda, 16 km vor deren Einmündung in den Comersee.) 
Sieg der YruilOieil unter M. Fürst Rohan (3.000 M,) über 4,000 Spuiier unter 

Geo.-Lt. Gf. Serbelloni. 

Franz. Verl.: 600 Tote und Verw. 

Span. . 1.500 . . .V jq^q ^j _ Kriegskasse und alles Gepäck. 
oOO Geig. I 



1635 17./12. TREFFEN 

b«i 

Kyritz (6.) 

(Stadt in Preußen, Brandenburg, 30 km westl. von Neu-Ruppin). 
Sieg der Schweden unter FM. Baner (5.000 M.) über die Saduen (8.000 M,) unter 
GM. Gf. Viizthum. 

Süchs. Verl.: 2.000 Gef., lO Standarten. 



Haaselünne (6.) 

(Stadt in Preufien, Prov. Hannover, an der Haase, 16 km öatl. von Meppen). 

Sieg der Schweden (5.000 M.) unter FM. Fh. v. Knyptiausen, welcher fallt, über die 
KAiserlichen unter GFWM. v. Vehlen (3,000 M.). 

Schwed. Verl.; 500 M. 

Kaiserl. , 1.500 . (wov. 500 Gefg.), 4 Gesch. 
t schwed. FM. fh. v. Knyphausen. 



1636 9./3. GEFECHT 

bei 

Raon (6.) 

(Ort in Frankreich, Dep. Meurlhe & -Moselle, an der Plaine, 27 km südöstl. von Avricourt). 

Sieg der Fransoien (4.000 M.) unter M. Hz. v. La Force über die KkIwrUcken unter 
FML. Gf. Colloredo. 

Franz. Verl. : 250 M. tot und ver*v. 

"""■'■ ■ S: ör,.- ■ I "■'•»-«■ 

(wof. 1 Gen., 42 Offz.) 



b/Goot^lc 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



1636 23./6. SCHLACHT 

bei 

Buffalora (am Tessin) 

(Marktflecken in Oberitalien, Lombardei, 9 km. nordwestl. von Abbiategrasso, in der Nähe 
des Ticino). 

Sieg der Fteuomii (10.000 M.) unter M. Mqs. deCrequy über die 8puii«r {12.000 M.^ 
unter Gen.-LL Marquis de Lleganez. 

Franz. Verl.: 1.000 M. Span. Verl.: 2,000 Tote und Verw. 



300 Gefg. 



t fz. M. d. C. corete d'Au 
1636 24./9. 



:. 8.800 M. 



Wittstock (2.) 

(Stadt in PreuQen, Brandenburg, SO km nordwestl. v, Potsdam). 



Schweden 




E&iaerliclie and Sachsen 


FM. Gf. Baner 


Streitkräfte : 


FM- Gf. Hatafeld 


10.000 


Infanterie 


16.000 


12.000 


Kavallerie 
eee&mt-StIrke 


14,000 
80.000 




Geschütze 


42 



Yerlnste : 

32» = 7.000 tot und verwundat 10.000 i= 33* 

— vermißt, gefangen • ■ ■ 8.000 = 27» 

aS« = 7.O0O Total-Terlnrt 18.000 = 60% 

TropUen: 42 Geschütze, 

127 Fahnen, 24 Standarten, 
1.180 Wägen 
t kniserl. GFWM. Del Maestro. 



1637 28-/9. SCHLACHT 

bei 

Leucate (4.) 

(Marktfl. in Frankreich, Dep. Aude, 33 km südl. von Narbonne). 
Sieg der Praniosen (U.OOO Infi., 1.000 Reiier, 4 GeschüUe) unter M. Hz. v. Halw 
über die Spuier (14.000 Inft, 2.000 BeiUr, 48 Geschütze unter Gen.-Lt. Gf. Serbello 
Franz. Verl.: 3.000 M. = 25* Span. Verl.: 4.000 M. = 25» 

48 Kan. (= 100*). 



oyGoot^lc 



Periode des drelBigjährigen Krieges. 



1638 21./2. TREFFEN 

bei 

Rheinfelden (5.) 

(Stadt in der Schweiz, Kanton Aargau, am linlcen Rheinufer, 26 km norc 

Sieg der Schweden imd Frinioaen (5.000 M) unter Hz, Bernh 
Weimar über die Küaerlichen (4.000 M.) unter Gen. d. Kav. Johann v 
5chwed.-rranz. Verl. : «00 M. 
Kaiserl. , 700 , (38 Otft.) tot u. verw. 

a.300 . (4 Gen., HO OFTz.) Gefg. 
8.000 M. (4 Gen., 148 Offz.) 

3 Kan., 22 Fahnen, 42 Standarten. 
t Franz. Marschall und Armeekomraandant Fürst Rohan. 
t Schwed. Gen. d. Kav. Rheingraf Joh. Philipp. 



1638 24./5.— 16./7. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Saint -Oitier 

(Stadt im nördl. Frankreich, Dep. Pas^e-Calais, an der Aa, 68 km nordw 

Die Sptnier und EklserUclieii (SO.OOO M.) unter FM. Fst Piccolom 
Fnnsosen (30.000 M.} unter M. Hz, v. Chätillon zur Aufhebung der Be 

Franz. Varl. ; 9.000 M. (wor. 2.000 Gefg.) 
t kaiserl. Gen. d. Kav. Gf. CoUoredo. f htm. M. d. C. Marquis de 



1638 30./7. TREFFEN 

bei 

Wittenweier (4.) 

(Dorf im Grofihzgl, Baden, am rechten Rheinufer, der elsässischen Stadt Rhi 

Sieg der Schweden und Fransoeen unter Hz. Bernhard v. Sac 
(6.000 InfL, 3.000 Reiter, 14 Gesch.) über die Eüserlichen (8.000 Infi., 9.000 
unter FM. Gf. Götz. 

5chwed.>franz. Verl.: 1.600 M., 8 Standarten, 14 Fahnen. 
Kaiserl. , 2.000 Tote und Vetw. I 

1.400 Gefg. f 

1 1 Geschütze, 

83 Fahnen und Standarten, 
3.000 Wägen. 



.. 8.400 M. 



b/Goot^lc 



Periode des dreiBigjahrigen Krieges. 



1638 22.'8. SEESCHLACHT 

bei 

Guetaria (Gatari) (3.) 

(Küstenort in Spanien, Guipuzcoa, am Meerbusen von Vizcaya, 20 km westl. v. San Sebastian). 

Sieg der Fransoseu (18 Fregatten mit 600 Gesch. und 5.000 M.) unter d. Erzbischof 
V. Bordeauxde Sourdis über die Spanier (14 Fregatten, 14 Galionen mit 1.000 Gesch. und 
7000 M.1 unter Admiral Don Lopez. 



Franz. Verl.: ca. 500 M. 
Span. , 4.000 , 



} Galionen mit 500 Gesch. vernichtet 



1638 1./9. SEESCHLACHT 

bei 

Genua (4.) 

(Hauptstadt der ital. Provinz Genua, größte Hafenstadt Italiens). 

Sieg der TruiMBUl (14 Galeeren) unter Mqs. de Ponlcaurlai über die Spi 
(14 Galeeren) unter Don Rodriguez de Velasquez. 

Franz. Verl.: 3 Galeeren v. d. Spaniern erbeutet 
Span. * ä ■ ■ I Franzosen ^ 

t span. V.-A. Velasquez. 



TREFFEN 



Fuenterrabia (4.) 

(Befestigte Stadt in Spanien, Guipuzcoa, an der Bidassoa, 16 km östl. von San Sebastian). 

Sieg der Sputier (20.000 M.) unter Gen.-LL Graf Serbelion i über die FruuOBen 
(20.000 M.) unter Armee-Kommandant Marquis de La Valette. 
Franz. Verl.: 6.000 Gefangene, 

Alles Geschütz und Gepäck. 



i 15./10. TREFFEN 

bei 

Thann (= Ochsenfeld) (6.) 

(Kreishauptstadt im Elsafi, 33 km nordöstl. von Belfurt). 
Sieg der Schweden und PnniOflen (7.000 M.) unter Hz. Bernhard v. Sachsen 
mar Ober die KlOaerllchen (5.000 M. mit 5 Gesch.) unter Hz. Karl v. Lothringen 
Kaiserl. Verl.; 2.000 M., worunter 1.500 Gefg. 



:b,Goot^lc 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



16SS 6-/2.— 17./12. BELAGERUNQ 

EINNAHME 

Alt -Breisach 

(Stadt im GroShzgt Baden, am rechten Rheinufer, 19 km westl. von Freiburg im Breisg«.u). 

Sckweden und rrunosen (urspr. 18.000 M.) unter Hz. Bernhard v. Sachsen- 
Weimar zwingen die Festung unter kaiaerl. GM. Gf. Bheinach nach mehr als lOmonaUL 
lä nach drei erfolglosen Entsatzversuchen zur Obergabe. 

t frans. M. d. C, chev. de Vandy. 



1639 4./4. TREFFEN 

bei 

Chemnitz (6.) 

(Stadt im Königreich Sachsen, 62 km Südwest!, v. Dresden). 

Sieg der Scliw«d» unter FM. Gf. Baner über die Ekissrlicken und Sacheeii unt4 
FM. Gf. Maranzin. 

Schwed. Verl.: 600 M. tot u. verw. 

SBchs.-Kaiserl. , 500 ., . 

1.500 , (300 Offz.) Gefg. 6 Kan., 21 Fahnen, 42 Standarten. 

8.000 M. 



1639 19./5. TREFFEN 

bei 

Brandeis (6.) 

(SUdl in Böhmen, 20 km nordöstl. v. Prag, am linken Ufer d. Elbe). 

Die Schweden unter Bauer (18.000 M.) siegen Ober 10.000 KftfMrlicll« unter 
FM. Ph. V. Hofkirchen. 

Schwed. Verl.: 600 M. 

Kaiserl. , 1.000 . tot u. verw. 

400 , (2 Generale) Gefg. 
1.400 M. 



DigitizecbvCoOt^lc 



3 dreißigjährigen Krieges. 



W 7/6. SCHLACHT 

bei 

Thionville (Diedenhofen) (3.) 

[Kreisstadt in ElsaS-Lothringen 
XÜBerlidi» nnd Bpuder 
FM. Fürst Piccolomini 



am linken Ufer d. 


Mosel, 28 hm nördl. von 




TrutsoMD 




A.-K. Marqs. de Feuqu: 


Streitkräfte: 




Infanterie 


15.000 


Kavallerie 


5.000 


OeBamt-SUrk« 


20.000 


Verloste: 





1.500 tot und verwundet ■ (Z Gen.) 6.000 = 30» 

— vermiflt, gefangen ■ (1 . 300 Offz.) 3.000 = 15« 

10» = 1.600 ToUI-Verlnrt S.OOO = 16* 

TropUen: 22 Kanonen 

t fz- A..K. Mqs. de Feuquieres 
t , M. d. C. corate de Si Pol. 

1639 21./10. SEESCHLACHT 

bei 

Dunkerque (Dünkirchen) (1.) 

(befestigte Hafenstadt in Frankreich, an der Nordsee, Dep. Nord), 

Holunder Spinior 

V.-A. van Tromp A. Don Oquendo 

Streitkräfte: 

28 Linienschiffe 70 

• — Fregatten 20 

ca. 1,200 Geschütze ca. 3.600 

, 6.000 Bemannung , 20.000 

Terlaste : 

a) ui Hauuaclitft: 

ca. 1.000 tot und verwundet 5.000 •= 25* 

■ gefangen 5.000 »^ 25* 

1«» = 1.000 ees&nt-TerlnBt 10.000 = 60* 

b) an Schiffon; 
Linienschiffe 80 (44 vernichtet, 16 erbeutet) 
Fregatten 6 vernichtet 

c) uiOeBchttUen: ca. 2.600 (= 75%). 



ov Google 



; des dreißigjährigen Krieges. 



lieri (La Rotta) (6.) 

.lien, Piemont, 14 km südöstl. von Tur 
V1.1 unter M.Gf. d'Harcourt Über die 



SCHLACHT 



Casale (4.) 

■nont, am rechten Po-Ufer, 24 km nordwe 

InfL. 3.000 Reiter) unter M. Gf. H 

:) unter Gen.-Lt. Marquis de Llegant 

Span. Verl. : 4.000 

2.000 



SEESCHLACHT 

bei 

Cadix (4.) 

afen im südlichen Spanien, Hauptstad 

Provinz). 
inienschifTe, 9 kl. Fahrzeuge mit insg 
s de Breze über die Spanier (36 ( 
nter Admiral Gf. Castiftosa. 

Span. Verl.: i.500 

200 Geschijtzen 

j- span. Admiral Gf 

t . Gen.-Lt. Gf 



BELAGERUNG 

EINNAHME 





Turin 




Iberita 


en, Hauptstadt von Piemont). 


O.OOO, 


z. Schluß 15 


000 M.) unter ^ 


in Enls 


alz versuchen d 


le Spanische Garn 


-Car 


gnan, Stadt 


und Festung gegei 


zu übergeben. 








Span. Verl. ; ».Ö 



jvGooi^lc 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



1641 n./3. 



TREFFEN 



Neunburg vorm Walde (5.) 

(Dorf in Bayern, Oberpfalz, 40 km nordöstl. von Regensburg). 
Si^ der XaliOTUchen < 20.000 M.) unler PM. Fürst PIccolomini über die ScIiwe4«B 
<3.000 M.) unter GM. SUnge. 

SchwecL Verl.: 1.000 M. tot und verwundet 

2.000 , [40 Ofb.) gefg., 26 Standarten, alles Gepäck. 



IUI 29-/6. 



SCHLACHT 



Wolfenbattel (5.) 

Herzgt. Braunschweig, an der Ocker. 14 km südl. ' 
GM. Gl. Königsmi 



(Stadt 

Sieg der Schweden nnd FrinioBen 
unter FM. Fürst Piccolomini. 

Schwed.-franz. Verl, : 700 M. tot u. ' 



)n Braunschweig). 

t k über die Ekiierilclieii 



Kaiserl. Verl.: 2.000 M. li 



SCHLACHT 



16« 6-/7. 

' bei 

La Marf6e (4.) 

(Wald in Frankreich', in der Champagne, Dep. Ardennes, in der Nahe von Sedtui). 
Sieg der verbündeten Spftüier, Eftiaerliclien und fruiEüsiscliea Insurgmiteii unter 
FM. Gf. Lamboy mit 7.000 Inft., 3.000 Reitern, über die Fnnaosen <S.000 Inft., 3.000 Reiter) 
unter M. Hz. v. Chätillon. 

Verl. der Verbünd. : 1.000 M. tot u. verw. Franz. Verl. : 3.000 M. tot u. verw. 

4.500 . (500 Offz.) Gefg. 
auf Seite der Verbündeten: zus. 7.600 M. = 6S%. 14 Fahnen. 

t (z. Annee-Komm. Louis de Bourbon, f fz. M.d. C-Gf. v, Choiseul-Prasli n 

Gf. V. Soissons t , , , , Gf. v. Chalen9ay. 

1642 17./]. SCHLACHT 

Kempen (4.) 

Preußen, Rhein -Provinz, 30 km nordwesll. 



(Stadt 

Sieg der rmuoBen (7.500 M.) 
/9.0Ü0 M.} unter FM. Gf. Lamboy. 
Franz. Verl : 400 M. 



Dussel dorfl. 
Gen.-Lt. Gf. Guebriant über die Etiserlichen 



Kaiserl. Verl.: 4.000 M. tot 
3.000 „ {2 G 



7.000 M. = 78?., 6 Geschütze, 
108 Fahnen, 58 Standarten. 



ovGj^oglc — 



od« des dreißigjährigen Krieges. 

SCHLACHT 

bei 

Schweidnitz (4.) 

en, an der Weistiits, 48 km Südwest 

00 Inn., lO.OOO Reiter) unter FM. Gf. 
X)0 Infi., 8.Ü00 Reiter) unter PH. He. j 



zus. 4.S0O M 

4 Pur 

tkaiserLFM. Kz.Albrechtv.S 



SCHLACHT 

bei 

Honnecourt (4.) 

p. Aisne, an der Scheide, S5 km n9r 

Infi., 5.000 Reiter) unter Gen.-Lt Di 

, 3,000 Reiter) unter M. Gf. v. Guic 

Franz. Verl.: 4.500 M. 



SEESCHLACHT 

bei 

Barcelona (4.) 

1 nordOstl. Spanien, Hauptstadt von 

Linienschiffe, 12 Galeeren, 1.200 G 
eze über die Spuiler (44 Liniens- 
I unter Hz. v. Fernandinez. 

ihiff vernichtet Span. Verl.: Z Linienschiffe vernichtet 

I, tot u. verw. (80 Geschütze), 1 Linienschiff erbentet 

(40 Geschütze). 
1.200 M. tot u. verw. 

400 . Gefg. 

zus. 1.600 M. 



b/Goo^^lc 



Periode des dreiBigjatirigen Krieges. 



1642 7./10. 



TREFFEN 



Lerida (5.) 

(beresligte SUdl in Spanien, CaUlonien, an der Segre). 

Sieg der rnuoien (8.000 Inft., 4.000 Reiter) unter M. Gf. de La Mathe-Houdai 
court über die 8puil«r (18.000 Infi., 7.000 Reiter] unter Gen.-Lt. Marquis de Llegane 

Frani. Verl.: 1.000 M. Span. Verl.: Z.OOO M. 

t frans. M. d. C. Marquis de La Luzerne. 



1642 23./ 10. 



TREFFEN 



Edge-Hill (4.) 

(Hügel in England, in der Nabe von Kington, ZO km süd^sU. von Warwick). 

Gf. Essex aber die Xanlfflicliu 



Sieg der FArlunentatroppeD (IZ.OOO M.) 
<10.Ü00 M.) unter Karl l 

Verl. d. Parlamentstruppen : 1.000 M. 



Verl. d. Königlichen: 4.000 M., 

6 Geschütze, 30 Fahnen. 
Auf Seite der Königlichen flel der engL 

Gen. Lord Lindsay. 



1642 2./11. 



SCHLACHT 



Breitenfeld (2 ) 

(Ort im Königreich Sachsen, 4 km nördl. von Leipzig). 



Schweden 
FM. Ct. Torstenson 

15.000 
10.000 

5.000 (5 Gen.) 


StreithrÄfte: 

Infanterie 

Kavalleria 

flMuit-SUrke 

TerlDSte : 

• tot und verwundet 
_ vermißt, gefangen 
■ ToUl-TeriQtt 

TropU«n: 
eefUlene SenerUe 
t k 


KEiMrlicke 

Erzbz. Leopold v. Österreich 

2Z.000 

8.000 

. SO.0DO 


. ■ (2 Gen. 196 Ottz.) 5.000 = 17* 






»chwed. FZM. Lilie-Höök 
, GM. Lars Grubbe 
, Slange 


46 Kanonen, 121 Fahnen, 69Standsrt. 
aiaerl. GFW.M. Baron de Soye. 



»Gooi^lc 



Periode des dreiBigjährigen Krieges. 



1643 19./5. SCHLACHT 

bei 

Rocroi (3.) 

(befestigte Stadt in Frankreich, Dep. Ardennes, 31 km nordwestl. von M 

Fnnsosen Spuümr 

A.-K. Prinz Conde Gen.-Lt. Don F. de 



16.000 Infanterie 17.000 

7.000 Kavallerie 8.000 

Sa.000 eesunt-SUrke 86.000 



ind verwundet 

nißt, gefangen ■ (3 Gen. 220 Offz.) 



17-B* = iJKO ToUl-Terlurt 

Tropkien: 24 Kanonen, 

200 Fahnen, 
60 Standarten 

t fz. Art.-Gen. deLaBarre t span. Gen.-LL Gf. ^ 



1643 3./9. SEESCHLACHT 

bei 

Cartagena (4.) 

(Hafenstadt in Spanien, Murcia, am Mittelländischen Meer, 48 km sfidöstl. vi 

Sieg der PnnaOBen (20 Linienschiffe, 2 Fregatten, 12 kl. Fahrzeuge mi' 
und 7.000 Mann) unter Admiral Marquis de Breze über die Spuiler (25 Lir 
900 Gesch., 5.000 Mann) unter Hz. v. Fernandinez. 

Franz. Verl.: 800 M. tot u. verw. Span. Verl.. 1.400 M. tot u. ver 

600 . Gefg. 

zus. 8.000 M. 
1 Liniensehiff m. 50 Gesch 
3 Linienschiffe ,130 , 



oyCoOt^lc 



Ode des dreißigjährigen Krieges. 



1648 14/11. Oberfall 

TREFFEN 

bei 

Tuttlingen (4.) 

(Stadt in WOrttemberg, Schwarzwald, hu der Donsu, 33 km südöstl. von Sigmaringen). 



KuserUcbe 




PrwiBOsen und Schweden 


!M. Gf. Mercy 


Streithrätte: 


Gen,-Lt. Gf. Ranlzau. 


17.000 


Infanterie 


10.000 


5.000 


Kavallerie 


8,000 


82.000 


GeMiDt-SUrke 


18.000 


? 


Geschütze 


10 



L 1.000 tot und verwundet 3.000 

— vermißt, gefRngen ■ <e Pen.. 269 OFfz.) 4.000 

.. 1.000 Total-Terinst 7.000 = 

Troph&en: 10 Kanonen, 

50 Fahnen und Standarten, 
5a Wagen. 



1644 1./7. SEESCHLACHT 

bei der 

Kolberger Heide (5.) 

(Küstenstrich in Schleswig- Hol stein, in der Kieler Bucht, 25 km nordöstl. von Kiel). 
Sieg der Dinen (44 Linienschiffe mit ca. l.WO Geschützen, 11.000 M.) unter König 
Christian IV. über die Scbwadcn (42 Linienschiffe mit ca. L200 Geschützen, 10,000 M.) 
unter Admiral Clas Plemming t- 

Dan. Verl.: 400 M, tot und verw. Schwcd. Verl.; 600 tot und verw. 

t schwed. Admiral Clas Flemming, 



1644 2./7. SCHLACHT 

bei 

Marston -Moor (4.) 

(Ort in England, Gralschaft York, 10 km weall. von York;. 
Sieg der verbündeten englischen Parlamentstnippeii ond Schotten unter Gen. -Kap. 
Fairfas&Leslie (14.000 ma, 6. OUO Reiter) über die löniglichen (10.000 Infi., B.OOO Heiter) 
unter Prinz Rupert von der Pfalz. 

Verl. d. Parlamentsiruppen ; ca, 1.500 M. Verl. d. Königlichen: ca. 6.000 M. = 33», 



b/Goot^lc 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



SCHLACHT 

bei 

Freiburg (3.) 

1 GroSh^. Baden, im Breisgau, 130 km südl. ' 



PranBOSen 






Eal 


A.-K. Prinz Conde 


Streitkräfte : 




FM. ( 


11.000 


Infanterie 




8.000 


9.000 
20.000 


Kavallerie 
eeeunt-SUrke 




8.000 

ie.000 


37 


GeschülM 

Verloste: 

Total -Terlnst 
Tropbften: 




28 




2S 


Geschütze | 




t 


kaiserl. GFWM. 



1644 24./10. SEESCHLACHT 

bei 

Fehmarn (Femem) (2.) 

(Deutsche Ostsee-Insel der preuS. Provinz Schleswig- Holstein, gegenü 

Holsteins und davon durch den Fehmamsund getrer 

Sieg der Schweden und HoUlnder (16 -l- 14 = 32 LinienschilTe 

10.000 M.) unter Adm. Gf. Wrangel über die D&nen (18 Linienschifl 

5.600 M,) unter Admiral Pros Mund t- 

Holl.-Schwed. Verl. : 1,509 M. tot u. verv/, Dan. Verl. : 4.000 

1 hoU. Linienschiff vernichtet 1.000 



1644 23./11. TREFFEN 

bei 

jaterbogk (5.) 

(Stadt in Preuflen, Brandenburg, 60 km sQdl. von Pots 
Sieg der Schwedea (I8.O00 M.) unt3r F.M. Gf. Torstenson B 
(12.000 M.) unter FML. Gf. Bruay. 

Schwed. Verl.: 400 M. Kaiserl, Verl.: 2.800 M. I 

13 Standarten, 3.500 



b/Goot^lc 



Periode des dreiS^ährigen Krieges. 



1645 6-/3. SCHLACHT 

bei 

Jankau (= Jankowitz) (3.) 

(Marktnecken in Österreich. Böhmen, 38 km nördl. von Tabor). 

Schweden Eüserliclie 

FM. Gf. Torstenson FM. Gf. Hatzfeld 

Streitkräfte: 

80 KanoDcn 16.000 16.000 24 Kanonen 

Verluste : 

Z.OOO tot und verwundet • [Z Gen.) 4.000 = 25» 

- vermißt, gefangen . (5 . 231 Offz.) 4.500 ^ 28» 

SS-B« = S.OOO eeHut-Terlnst 8.600 = BS» 



1W5 5./5. ÜBERFALL 



Mergentheltn (Marienthal, Herbthausen) (5.) 

(Stadt in Württemberg, an der Tauber, 40 km südwesU. von Würzburg). 

Sieg der E&iBerUcliea (5.000 In«., 5.000 Reiter) unter FM. Graf Mercy über die 

PnuilOMH and Sekweden (6.000 In»., 5.000 Iteiler, 15 Gesch.) unter M. Vicomte de T u r e n n e. 

Kaiseri. Verl.: 700 M. F ranz. -seh wed. Verl. ; 3.500 M. (wor. 4 Gen., 187 Offz., 

2.000 M. Gefg.), 8 Geschütze, 59 Fahnen und 

SUndarlen, 2 000 Pferde. 



1646 14./6. SCHLACHT 

bei 

Naseby (4.) 

(Stadt in England, Northampton, 20 km nordwästt. von 

Sieg der PttrUmentrtrnppen (14.090 [nf., 6.000 Reiter) unte 
Ab« die EAniglichen (6.0C0 InfU, 7.000 Reiter) unter König Ka' 
Verl der Königlichen: 5.000 M., 12 Gesch., 200 Wagen. 



b/Goc^lc 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



SCHLACHT 



Balaguer (Llorens) (5.) 

Spanien, Calalonien, an der Segre, 29 km nordfistl. von Lerida,. 

c o u r t über die Spuisr {18.000 M.) 



(befestigte Stadt 

Sieg der FruiBOa«! (IS.OOO M.| unter M. Gf. 
unter Gen.-Lt. Gf. Cantelmo. 

Franz. Verl.: 1.000 M. Span. Verl. 



1645 3-/8. 


SCHLACHT 






Allersheim (= Nördlingen) (3.) 


Öttingen}. 


Fransosen und Terlilliiiete Dentache 


EftiierUcbe 


A.-K. Prinz Conde 


Streitkräfte : 


FM. Gf 


Mercy f 


12.000 


Infanterie 


ll.OOO 


Blln. 18 


5.000 


Kavallerie 


5.000 


Eskadr. 39 


18.000 


Gesatit-Stlrke 


16.000 




33-2* = 6.000 


Verloste : 




. . 4.000 = 25 » 




vermiflt, gefangen 







«■*?. = 7.600 Oesamt-VerlQrii 

4 Kanonen TropUen: 15 Kanonen, 

15 Fatinen, 
19 SUndarten, 
2 Paar Pauken. 
OefUlene SeneiiUe: 
t franz. Gen. Obst. Mqs. de La Chätre t kaiserl. FM, Gf. Mercy d 

+ . M. d. C. Mqs. de Bellenave 



e.000 = »•&« 



]64f> t4./< 



SEESCHLACHT 



Orbetello (= Telamone) (4.) 

<Stadt in Italien, Toskana, am Vurgebirge des Monte ArgentArto, 60 kcn nordnestt. von 
Civitavecchia). 

Sieg der Fnnsoieti (24 LinienschilTe, 20 Galeeren, 10 Brander, 4 Kanonenboote mit 
insgesamt 1.500 Gesch., 15.000 M.| unter Admiral Mqs. de Breze f über die Spudtr 
(25 Linienschiffe, 31 Galeeren, 8 Brander, 4 Kanonenboote mit zus. 2.000 Gesch., 18.000 M.) 
unter Admiral Gf. Pimentel. 

Verluste beiderseits beträchtlich, ziffermäßig unbekannt. Auf keiner Seite wurden 
Schiffe verloren. 

t fz. Admiral Mqs. A, Mai lle de Breze. 



Periode des dreißigjährigen Krieges. 



16*6 779.— n./lO. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Dflnkirchen 

(befestigte Hafenstadt in Frajikreich, an der Nordsee, 40 km nordöstl. von Calais). 

Die rnniosen (30.000 M.) unter A-K. Pz. Conde zwingen die ipuüiche Besatzung 
(3.000 M. spanische Truppen, 6 000 Matrosen und Bürger] unter Gen.-Lt. Marquis de Lcde) 
zur Obergabe; die Garnison wird kriegsgefangen. 

Frans. Ver!. : 6,000 M. 



t fe. M. d 
t , , . 


c 


Prince de Laval 
Chev. de Chabo 


Mon 
L 


tmorency 


1646 10. 


/5, 


-2i./n. 


Vergebliche 
BELAGERUNG 






(Festung 


n Sp 


Lerida 

nien, Catalonien, an 



der Segre). 

Die Spuiisr (5 000 M.) verteidigen sich erfolgreich bis zur Ankunft der Entsatzarmee 
(18.000 M.) unter Gen.-Lt. Marquis de Lleganez, welcher die Fruisosni (noch 12.000 M.) 
unter \L Gf. d'Harcourt zur Aulhebung der Belagerung zwingt. 
Während der Belagerung fielen auf französischer Seite: 

t fz. Gen.-Lt. Comte de Couvonges 
t , M. d. C. Comte de Chabo t 
t . • - • Marquis de Gesvres 
t , , , , Comte d'Origny. 



1616 22./n. SCHLACHT 

bei 

Balaguer (4.) 

(befestigte Stadt in Spanien, Catalonien, an der Segre, 29 km nordöstl. von Lerida). 

Sieg der Spanier (17.000 M.) unter Gen.-Lt. Mqs. de Lleganez über die Frau loaen 
(12.000 M.) unter M. Gf. v. Harcourt. 

Span. Verl.: ca. 1.000 M. Franz. Verl.: ca. 4.000 M., alles GeschütJ, 

alles Gepäck. 



:b,Goot^lc 

i 



• • 76 Periode des dreiBigjährigen Krieges. 

!' 1647 14./5.— 17./6. Vergebliche 

i. BELAGERUNG 

Lerida 

' (befestigte Stadt in Spanien, Catalonien, an der Segre) 

Die Spuier (4.000 M.) unter Gen.-Lt G. Brilt zwingen die Fn 
unter A.-K. Prinz Conde zur Aufhebung der Belagerung. 

Span. Verl.: 2.000 M. Franz. Verl.: aOOO 

t f^. M. d. C. Marquis de 



1648 17./5. TREFFEN 

bei 

Zusmarshausen (5.) 

(kl. Stadt in Bayern, Schwaben, an der Zussm, 22 km südt. von 

Sieg der Schweden und FruiiOMn |20.000 M.) unter FM, C 

M. Turenne über die Euserliclieil (lÜ.OOO M.| unter FM. Gf. Melandt 

Franz.-Schwed. Verl.: 2.000 M. Kaiser!. Verl.: 80 Offz., 2.000 

6 Gesch., 2 Fahnen. 8 Std 

t kaiserl. FM. Gf. Melande 



1648 30./5. TREFFEN 

bei 

Cremona (5.) 

(Stadi in Oberitalien, Lombardei, 74 km südöstl. von Mail 
Sieg der FruiBOsen (d.OOO Inft., 3.000 Reiter) unter M. Mqs. Di 

Spuier (10.000 Inft., I.OOO Reiter) unter Gen.-Lt. Mqs. de Caracenne. 
Fran«. Verl.: ca. 1.000 M. Span. Verl.: ca. 3.000 M., i 

t tz. Gen.-Lt. Marquis de ViUe. 



SCHLACHT 



Preston (4.) 

(Stadt in England, Lancaster, 3Z km südl. von 
Sieg der FwUmenUtrappen (6.000 Inft., 3.000 Reiter) i 
Schotten und Eanigliclieil (13.000 Infi., 8.000 Reiter) unter Hz. 
Verl. der Schotten: 5.000. 



b/Goot^lc 



Periode des dreißigjährigen Kri^es. — Periode der Kriege Ludwigs XIV. 77 

1648 29./8. SCHLACHT 

bei 

Lens (3.) 

(Stadt in Frankreich, Pas de Calais, an der Deul«, 18 km südfiscl. v. Bethune). 
Spuiior nnd EÜBerliche 
Erzh. Leopold v. Österreich 

Streitkräfte : 

Infanterie 10.000 

Kavallerie 8.O0O 

Oeunt-SUrke 18.000 38 Kanonen 

Verloste : 

tot und verwundet 5.000 = 28-2» 

vermiGt, gefangen 5.000 = 28-2» 

Tetol-Terlnst 10.000 = 664« 

t kaiserl. FM. Fh. v. Beck 

t Span. Gen. d. Kav. Fürst v, Ligne 





Prine C 


onde 


9.000 
5.000 
14JM» 




4.000 . ■ 








— . . 






2a^% = 

t li. M. 








d. C. Gf. V. 


Ch« 


mbors 



1649 872. TREFFEN 

bei 

Charenton (6.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Seine, an der Einmündung der Marne in die Seine, 8 km südösti 
von Paris). 
Sieg der fnuisAalschen RoTaUsteit (lO.OOO M.) unter A.-K. Prinz Conde über die 
rrmdenn (20.000 M.) unter Hz. v. Beaufort. 

Verl. der Frondeurs: 2.000 M. 
t tt. Gen.<Lt. H2, v. Chatillon 
t . M. d. C. Chev. de Chanlcu 
t . . . . Comte de Saligny. 



1650 3./9. SCHLACHT 

bei 

Dunbar (3.) 

(Hafenstadt in Schottland, 40 km dstl. v. Edinbu[^h.) 
Eng;]. PurUiBfliitatnippen Sckotten 

Oliver Cromwell Lord Leslie 

Streitkräfte: 

7.500 Infanterie 

3.500 Kavallerie 

11.000 SeMmt-SUrke 23.000 30 

Verluste : 

tot und verwundet 3.000 = 

vermißt, gefangen 10.000 - 

»ft = IM» QeMmt-TerlDBt 18.000 = 

TTophSeii: 30 Geschütze (= lOUN), 

200 Fahnen und Standarten. 



gic 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. 



1650 15./12. SCHLACHT 

bei 

R6thel (4.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Ardennes, 50 km südwestl. von Mi 
Sieg der fruisSBiachen kOnigetreuen Truppen (4.000 Inlt, • 
M. Marquis Du Plessis-Praslin über die Spitnier und frtnsOail 
(3.000 Inß., 6.000 Reiter) unter M. Vicomte de Turenne, 

Verl. d. Royalisten: ca. l.OOO M. Verl. d. Fra neo-Spanier: 2.< 



auf frans. Seite : QefUlene Generttle: auf spu 

M. d. C. Chevalier d'Alvimar M, d. C. Vicomte de 

. , , Gf. Du Plessis d'Hoslel . , , Baron de F 

, , , Vicomte Du Val ___ _ __ 

1661 10./7. SEESCHLACHT 

bei 

Naxos (3.) 

(Insel in Griechenland, Kykladen, im Archipel des Agäischen Meeres, 1( 
Athen). 
Sieg der Teneiianer (00 Linienschifle) unter Giorgio Mocenigo 
Flotte (160 Schiffe} unter Haidaragasade. 

1651 3./9. SCHLACHT 

bei 

Worcester (3) 

(Stadt in England, Hauptstadt der gleichnamigen Grafschall, am linkei 
175 km nordwestl. von London). 
Enffl. PftrUmentatrappen Schotten nnc 

Oliver Cromwell Karl II. 

Streitkräfte: 

S8.000 16.000 

Verluste : 

1.000 tot und verwundet 

— vermißt, gefangen 

8-5» = 1.000 GesMnt-Terlnst 

Trophäen: alles Geschütz 

Hi52 19./Ö. SEETREFFEN 

bei 

Dover (6,) 

(Hafenstadt in England, am, Kanal La Manche, 105 km südöstl. \ 

Sieg der EllBrIllnder (13 Linienschiffe, 5 Fregatten, 720 Gesch.) 

über die HoUindor (30 Linienschiffe, 12 Fregatten, 1.200 Gesch.) unter Ad 

Engl. Verl.: 100 M. Holl, Verl; 500 M. 2 Linier 



b/Goot^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. 



1653 2./7. SCHLACHT 

bei 

Saint Antoine (4.) 

(Vorstadt von Paris). 

Sieg der frusfidBcIien köni^trenfln Truppen (12.000 M.) unter M. Vicomte de 
Turenne über die Frondenre (6.000 M.) unter Prinz Conde. 

Verl. d. Königlichen; 4.000 M, Verl. d. Frondeurs: 2.000 M. 

Auf königlicher Seite liel : 
f fi. Gen.-Lt Marquis de Saint-Maigrin. 



1662 17./8. SEETREFFEN 

bei 

Plymouth (5.) 

<KriegshBfen Englands, 57 km von E.ieter, 300 km südwestl. von London). 
Sieg der HoUSnder (30 LinienscIiiEIe mit 800 Gesch., 4.500 M.) unter V.-A. de Ruyter 
über die BnffUnder (38 LinienschitTe mit 1.400 Gesch., 7.000 M.^ unter V.-A. Ayscough. 
Hoü. VerL: 100 M. Engl, Verl.: 1.100 M., 2 Linienschiffe vernichtet. 



1653 28./9. SEESCHLACHT 

bei 

North Foreland (Kentish Knock) (3.) 

(Vorgebirge an der englischen Ostküste, Kent, an der Straße von Calais, 100 km östl. i 
London). 
BnffUnder 

Admiral Blake 

Sti-eltkräfte: 

64 Linienschiffe 64 

ca. 2.700 Geschütze ca. 2.000 

, 12.000 Bemannung , 10.000 

Verlaste : 

a) tn HmiiBBchaft: 

700 tot und verwundet 2.000 

— gefangen 300 

6% = 700 öesMnt-yerlnst 8.800 = 23* 

b) KD Scliiffeii: 
LinienschilTe 2 erbeutet 

c) ui GsBchtltsen: 80 



oyCoOt^lc 

:-A 



Perlode der Kriege Ludwigs XIV. 



1652 I0./12. SEESCHLACHT 

bei 

Dungeness (Goodwin Sands) (3.) 

[Vorgebirge an der Südküste Englands, Kent. am Kanal La Manche, 90 km süi 



HolUndBr 




BDffUn 


Admirel M. van Tromp 


Streitkräfte : 


Admiral E 


73 


Linienschiffe 


♦0 


ca. 3.000 




ca. 2.000 


, 10.000 


Verlaste: 

o; an MannBcluA: 


. 7.000 










gefangen 


■ 








Oesamt- Verlust 


. . ■ %m 




}>) ui ScUffen: 






Linienscijiffe 


5 (3 vernichtet. 2 erbeutet) 



c) KD. Osachntsen; 220 



1653 18./2.— 20.'2. SEESCHLACHT 

bei 

La Hougue (Portland) (2.) 

(Kap und Fort in Frankreich, Notmandie, Dep. Manclie, 28 km südöstL von Cherbourg), 
EnfflladsF Holunder 

Admiral Blake Admiral M. van Tromp 

Streitkrfifte: 

80 Linienschiffe 30 

ca. 3.500 Geschütze ca. 3.000 

, 13.000 Bemannung , 10.000 

Verlnste : 

a) an Hannsclitft: 

2.000 tot und verwundet 3.000 

— gefangen 700 

15-&% >= 2.000 öeBamt-Verlnat 8.700 = «» 

})) an Schiffen; 
Linienschiffe 5 (3 vernichtet, 2 erbeutet) 

Kauffahrer 24 (erbeutet) I 

c) an SescUtsen: 200 | 



b/Goot^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. 



1653 473. SEETREFFEN 

Livomo (4.) 

(Stadt in Italien, Toskana, am Mittelländ. Meer, 80 km südwesti. vun Florenz), 

Sieg der HolUmd» (9 Linien schiffe. 400 Kanunen, 2.500 M.) unter C.-A. van Gaalen 
über die Biig>Uiider (T Linienschiffe, 300 Kanonen, 2.000 M.) unter C.-A. A pplelon. 

Holland. Verl.: 300 M. Engl. Verl.: 1.600 H. (1.000 Gefg.), 5 Linienschiffe, 

(4 erbeutet, 1 vernichtet , 230 Geschütze. 



SEESCHLACHT 





Nieuport (3.) 








dwestl. von Ostende). 




Bugllnder 




Holunder 




Admiral Monk 


Streitkräfte : 


Admiral van Tromp 




105 


Linienschiffe 


9S 




ca. 4.000 


Geschütze 


ca. 3.200 




. 16.000 


Bemannung 

Verluste : 

a) Ml HKimscliftft: 


, 13.000 



























6* = IJMO öes«mt -Verlost »JWO = 88» 

b) %a Scliiffeii: 

vernichtet 6 Linienschiffe 9, vernichtet 
i engL Admiral Deane hol). C.-A. Kelson 



ov 0^)0(^10 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. 






SEESCHLACHT 

bei 

Sheveningen (2.) 

1 Holland, an der Nordsee, Ü km nordwesU. von Haag). 
HoUinder 



Engllliider 

A. Monk 


Streitkräfte : 


120 
ca. 4.00Ö 
, 17.000 


Linienschiffe 
Geschütze 
Bemannung 




Verluste: 




a) an Mftiiiiscliaft: 


2.000 


. tot und verwundet 
Befangen 





12% = 2000 ÖesMiit-VorlnBt 6.000 = 40* 

h) %a Schiffeti: 

8 vernichtet Linienschiffe 26 vernichlet 

<10!* ™| ca. 400 c) an ffeschOtawi: ca. 1.000 {= 30%) 

t engl. V.-A. Peacock t holl. Admiral M. van Tromp. 



1654 13./5. SEESCHLACHT 

Dardanellen (2.) 

{Meerenge zwischen der europäischen und asiatischen Türkei, Verbindung zwischen dem 
ägäischen und Marmerameer). 

Sieg der tflrkiBChen Flotte (73 Schiffei unter Kapudan-Pascha Murad über Ze Ten«- 
■ianiBChe Linienschiffe unter Giuseppe Delfino. 

Türk. Verl.: 6.000 M. Venez. Verl.: 3.000 M. 



1654 24./8. SCHLACHT 

bei 

Arras (4.) 

(Stadl in Krankreich, Hauptstadt des Dep. Pas de Calais, an der Scarpe, 192 km nördl. von Paris). 
Sieg der Fnnsosen (10,000 M.) unter M. Vicomle de Turenne über die verbündt» 
Spanier nnd FrondsDrs (25.000 M.) unter Prinz Condc. 

Franz. Verl.: l.OOO M. tot u. verw. Span. Verl.: 2.000 M. tot u. verw. 

5.000 . Gefg. 

zus. 7.000 M.. 63 Kanonen 
t fz. Gen,-Lt. H2, v. Joycuse, y.UÜO Pferde. 2.000 Wagen, 8.000 Z 11(. 



:b,Goot^lc 



i-eriode der Kriege Ludwigs XIV. 83 

1655 21./6. SEESCHLACHT 

Dardanellen (3.) 

(Meerenge zwischen der europ. und asiat. Türkei, 260 km südwestl. von Konstantinopel). 
Sieg der Venosiuier (40 Schiffe) unter Lazzaro Mocenigo aber die Tttrken 
(100 Schiffe) unter Kapudan-Pascha Murad. 

Venez. Verl. : 1 Galeere. Türk. Verl. ; 3.000 M., 23 Schiffe. 



X656 26./6. SEESCHLACHT 

Dardanellen (i.) 

(Meerenge zwischen der europ. und asial. Türkei, 260 km südwestl. von Konstantin opel). 

Sieg der TeneMiier (46 Schiffe) unter Lorenzo Marcellof über die TDrken (98 Schiffe) 
unter Kapudan-Pascha Sinan. 

Venez. Verl.; 300 M„ 3 Schiffe. Türk. Verl.; 84 Schiffe, 15,000 M., wov. 5,000 Gefg. 

t ven. Admiral Lorenzo Marcello. 



1666 16./7. SCHLACHT 

bei 

Valenclennes (4.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Nord, an der Scheide, 51 km südösü. von Lille). 
Sieg der verbündeten Spuller und Frondears (22.000 M.) unter Prinz Conde über 
die FrutBOSen (25.000 M.) unter M. Vicomte de Turenne. 

Span. Verl.: ca. 1.500 M. Franz. Verl.: 2.000 M. tot u. verw, 

4.000 . (4 Gen., 400 Offz.) Gefg. 
zus. 6.000 M. 
t fz. Gen.-Lt. Marquis Despies 
t , M. d. C. Marquis de Renel. 



16Ö6 28.-30./7. SCHLACHT 

Warschau (5.) 

(Hauptstadt von Russisch - Pole n\ 

Sieg der verbündeten Schweden and Bruidenbarger (10.000 J- 9.000 = 19.000 M., 
■»'oninter 10.000 Reiter, 55 Kanonen) unter König Karl X. Gustav und Kurfürst Friedrich 
^nihelm von Brandenburg über die Polen (ca. 70.000 M., worunter 40.000 irreguläre 
1 ataren) unter König Johann Kasimir. 

Schwed-brandenbg. Verl.: 1.000 M. Poln. Verl.: 3.000 M. 



b/C^ot^lc 



»Gooi^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. 



1658 5./7. 



TREFFEN 



Lippa (5.) 

Ungarn, Kom. Temes, an der Maros, 30 km ÖSti. von Arad). 

Fürst Georg II. Riköczi 



Sieg der Ungarn und Slebeitbnrffer (10.000 M.) 
über die TOrkfln unter dem Pascha v. Ofen. 



1658 8./11. 



SEESCHLACHT 



Kopenhagen (im Öre Sund) (3.) 

(Hauptstadt von Dänemark). 
Sieg der verbündeten HollSnder und DinBll {40 Linienschiffe mit ca. 2.000 Kan., 
U.00O M.) unter dem holländ. Admiral Obdam v. Wassenaar über die Bcbwedea 
(.38 Linienschiffe mit ca. 1.800 Kan., 13.000 M.) unter Admiral Gf. Wrangel. 

Holl.-dan. Verl.: 1.000 M. Schwed. Verl.: 3.000 M., 11 Linienschiffe 
(8 vernichtet, 3 erbeutet). 
t hoU. V.-A. de Wilh 
t ■ C.-A. FlorisBoon. 



Zajkäny (5.) 



(Ort im südlichen Ungarn, Kom. Hunyad, am Eisernen-Thor-PaS, £0 km südwesll. von 
Hätszeg). 
Si^ detTttrkeii (20.000 M.) unter Sidi-Achmed, Pascha von Ofen, Ober die üngun 
und 81«b0BbAlV«r (12.000 M.) unter Fürst Georg U. Räköczi. 

Ungar. Verl.: 3.000 M., 8 Geschütze. 



Nyborg (4,) 

(befestigte Hafenstadt Dänemarks, im Osten der Insel Für 



Sieg der verbündeten EüswUcliBii, Brandenborger, DKnen, Polen und HollKndeT 
(9.000 M.) unter FM. Gf. Eberstein über die Schweden (6.000 M.) unter Gen.-FM. Pfalz- 
grof von Sulzbach. 

Verl. d. Verb. : 2.O0O M. (60 Offi.) lot u. verw, Schwed. Verl. : 2.000 M. tot u. verw. 

4.000 , Gefg. 



1. 6,000 -M. (= 100*). 

.g™o::b,'GoOt^lc 



»Gooi^lc 



. Jer Kriege Ludwigs XIV. 

1663 8./Ö. ' SCHLACHT 

bei 

Almexial (3.) 

(Ort in Portugal, Alemtejo, 8 km südl. von Ivslremoz, 58 km westl. von Badajoi). 

Fortngieseit Spuiier 

Marschall Cf. Schomberg Gen.-Kpt. Don Juan d'Austria 

Streitkräfte : 

11.000 Infantlrie 12.000 

3.000 Kavallerie 4000 

14.000 ««Btmt- Stark« 1S.O0O 

Verlnste: 

tot und verwundet 4.000 

vermißt, gefangen 6.000 

14^ = S.OO0 Totftl - Verlast 10.000 = < 



1663 7./8. TREFFEN 

bei 

Pärkäny (5.) 

(Stadt in Ungarn, am linken Donau-Ufer, gegenüber Gran, 40 km nordwesti, von Budapest). 
Sieg der Türken (30.000 M.) über die KtüserUchen (ö.OOO M,) unter Gf. Forgach. 
Ung.-kaiserl, Verl.: 2.000 M. 



TREFFEN 



Heiligenkreuz (Szent-Kereszt) (6.) 

(Markt im nördl. Ungarn, an der Cran, Kam. Bars, 15 km südl. von Kremnitz). 
Sieg der EüaerUchen (12.000 .M.) unter PZM. Gf. de Souches über die TOrken 
(14.000 M.) unter Kutschuk Mohammed. 

Türk. Verl.: 1.500 M. 



1664 20./7. SCHLACHT 

bei 

Lewencz (Leva, Szent-Benedek) (4.) 

(Sudl in Ungarn, Kom. Bars, 4S km nördl. von Gran). 
Sieg der EÜMrlichen (12.000 M.) unter FZM. Gf. de Souches über die T 
(i ).000) unter Ali, Pascha von Neuhäusel. 

Türk. Verl.: 6.Ü00 .\1., das ganze Ges 



b/Goc^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV.- 



SCHLACHT 

bei 

Sankt Gotthard (3.) 

in Ungarn, Eisenburger Komitat, an der Mündung der Lafnit2 i 
40 km Südwest!, von Stein a manger). 
ielte nnd FruiBos«n Türken 

nusGf. Montecuccoli Grofivezier Achmed I 

Streitkräfte : 

20.000 Infanle'ie 40.000 

10.000 Kavallerie 20.000 

80.000 CFesamt-StKrko 80.000 

Verloste : 

M Total-Verlort ■ ■ ■ 8.0 

Tropkäen: 15 Kanonen, 

40 Fahnen. 



SEESCHLACHT 

bei 

Lowestoft (1.) 

1 England, SufTolli, an der Nordsee, 38 km 



BngUader 

iral Hz. V. York 


.AdmiraE 

Streitkräfte: 


HoUIiider 

Baron Ob dam v. 


109 

18 
4.192 
22.200 


Linienschiffe 
Fregallen 
kleine Fahrzeuge 
Geschütze 
Bemanrung 

Verluste : 

a) ui Muinscliaft : 

. tot und verwundet - 
errangen 


103 

12 
4.86Ö 
21.600 











I Qesamt-TerlDst 10.600 = 

vernichtet, 1 erbeutet) bi anScIiiffen: 14, \^ erbeutet, 5 vernichten 

{2% =) tto c) va GeschOtzen! ca. 750 (= 15*J. 
Sir Lawson f holl. Admiral Baron Ob dam v.Wassei 

SirSansom f , V.-A. Corte naer 

I . , Stellingwerf 
■1- , C.-A. Schräm 



oyCoOt^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. 



1665 17./6. 


SCHLACHT 




bei 


(Stadt in Portugal 


Villavi^osa (3.) 

Alemtejo. 40 km Südwest), von Badajoz). 


Portn^eaen 
M. Gr. Schomberg 


Spanier 
Gen.-Lt. Marquis de Caracenne 

Streitkräfte: 


10.000 


Infanterie 12.000 


4000 


Kavallerie 6.000 


18 Geschütze UJWO 






Verlaste: 






'"' "''" "^' "' "•" o'nivi ^9^" 







7-6* ■= IMO Tottl-Vorlust 10.000 = 6B* 

TrophiteD: 10 Kanonen (= lOO^I. 



1666 10.-14. 


/6. SEESCHLACHT 


(Stadt i 


Lowestoft (1.) 

1 England, Suffolk. an der Nordsee, 38 


km südösU. vun Norwich'. 


Holunder 
Admiral de Ruyter 


Bnglinder 

Admiral Monk, Ffz. v. Albemarle 






Streitkräfte: 






71 

13 

4.615 
22.0U0 


Linienschiffe 

Fregatten 

kleine Fahrzeuge 

Geschütze 

Verluste : 

aj an Htmucluft: 


65 

15 

10 

4.460 

21.000 


U» = 3.000 - 




gefangen 
esMmt-TerlDBt 
b) n Schiffen: 

Linienschiffe 


■ ■ 6.000 = 30* 
















(vemictitet) 4 


33 (17 vernichtet, 6 erbeulet) 




(3» =) 146 


cj an OescbBtBon: 


988 (= 23?.) 


t holL V.-A. Ev 
t . V.-A. van 


der Hülst 




+ engl. V.-A. Sir Myngs 
t . C.-A. , Berkeley. 



b.Gooi^lc 






im 



u^ 

ME 



.000 Milizen, 15.000 wafTenrähige Bürgi ') 
;saUung, welche Auszug mit kriegerisct 



jvGooi^lc 



J 



Periode der Kriege Ludwigs XIV,. 



1667 31./8. TREFFEN 

bei 

Bruges (Brügge) (6.) 

(Stadt in Belgien, Hauptstadt von WestHandern, 14 km von der Nordsee). 
Sieg der FmiBOBdn (15.000 M.) unter Gen.-Lt. Marquis de Crequi über die Spanier 
(8.000 Reiter) unter Gen.-Lt. Gf. Marsin. 

Span. Verl. : 2.000 M. 



1668 8/3. SEESCHLACHT 

bei 

Fodella (3.) 

(Ort auf der Insel Kreta, 17 km nordwestl. von Candia, am Meer gelegen). 
Sieg der TflneriaDer (13 Galeeren, 3.000 M.) ijnter Gen.-Kpt. Francesco Morosini 
über die TDrkn (12 Galeeren, 4.000 M.) unter Durak-Pascha. 

Vene*. Verl.:(£0Offz.)1.200M.(olu. verw, Türk. Verl. 2.000 M. tot u. verw. 

1.500 , Gefg. 



.. 3.600 M. 



SEETREFFEN 



Chatham (Sheerness) (5). 

(befestigte Hafenstadt in England, am Medway, 43 km südöstl. von London). 
Oberfall und Sieg der Hollllnder (70 Linienschiffe) Qber die englische Flotte unter 
Admiral Monk, Hz. v. Albemarle. 

Holland. Verl.: 8 Brander, 100 M. Engl. Verl. : 8 Linienschiffe mit 700 Gesch., 

4 Fregatten, 4 Brander. 



1667 22./5. BELAGERUNG 

bis 1669 6./9. ""d 



Candia 

(heutiges Megalo - Kaslron, Hauptstadt der Insel Kreta). 

Die Tfirken (urspr. 70,000 M.) durch fortwährende Verstärkungen im Laufe der Zeit 

bis auf 130.0DO M. ergänzt, xuui Schlufi 20.000 M. stark) unter GroSvezier Achmed K öprili 

zwingen die Venenuier (urspr. 8.000 M., inkl. eintreffender Verstärkungen auf 20.000 M. 

gebracht, zum SchluS' noch 3.800 M.) unter Gen.-Kpt. Francesco Morosini zur Obergabe 

der Stadt und Festungswerke. Die Besatzung erhielt freien Abzug mit allen kriegerischen Ehren. 

Türk. Verl.: 108.000 M. Venez. VerL: 30.000 M. (inkl. der Einwohner 

und Nichtkombattanten}. 



b/Goc^lc 



92 Periode der Kriege Ludwigs XIV. 

1672 7./6. SEESCHLACHT 

bei 

Southwold (= Sole-Bay) (1. 

(Stadt in England. SufTolk, an der Einmündung der Blythe in die 
von Norwich). 
Holunder EnffUni 

Admiral de Ruyter Admi 

Streitkräfte : 

75 Linienschiffe 93 

36 kleine Fahrzeuge 30 

4.484 Geschütze S.OIS 

21.000 Bemannung 35.000 

Verluste : 

a) au H&nnsckaft: 

2,600 tot und verwundet 

400 gefangen 

U% ^ 3.000 eeBftmt-Verlnrt ■ . ■ - ■ 

bj u Schiffen: 

(vernichtet 2, erbeutet 1) 3 Linienschiffe 8 (Ö engl., 

(3% =) 158 cj an OescbUtaen: 500 (= 8 

t holländ. V.-A. van Ghenl t engl- Admiri 

t fe. E.-C. Coi 

1673 7./6. SEESCHLACHT 

Schoonefeldt-Bank (Walcheren) 

(große Austembank längs der belgisch -niederländisct 

Holländer Enplini 

Admiral de Ruyter .Admiral Pz, 

Streitkräfte : 

52 Linienschiffe 

39 kleine Fahrzeuge 

ca. 4.000 Geschütze ca. 5.0 

, 19.000 Bemannung , 28.0 

Veiluste : 
n) an Mannschaft: 

2S = 400 tot und verwundet 

8» = 400 Gesamt- Verlust 

b/ au Schiffen: 

LinienschilTe 3 vernichtet 
Fregatten 1 , 

t holl. V.-A. Schräm Brander 10 . 

t>>»^'"g''' c) tM Qeechfltiten; 



G%) 



Goot^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. 



1673 14/6. SEESCHLACHT 

bei der 

Schoonefeldt-Bank (Walcheren) (3.) 

(groOe Austembank längs der belgisch -holt and. Küsie, 10 km von der Insel Walcheren). 

Englinder and Pnnsoaen 

Admiral Pz. Rupert v. d. Pfalz 



Holunder 




Admiral de Ruyter 






Sti-eitkräfte: 


52 


Linienschiffe 


12 


Fregatten 


30 


kleine Fahrzeuge 


ca. 3.800 


Geschütze 


, 18.000 


Bemannung 



' tot und venvundet 1.000 = 4% 

b) an Schiffen: 

Linienschiffe 3 vernichtet 

cj an GeachntBen: 200 (= 2%). 



1673 5./6.— 30./6. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Maastricht 

(befestigte Stadt in den Niederlanden, in Holländ.-Limburg, an der Maas, 185 km südöslL 
von Amsterdam). 

Die Fnnsoaen (44.000 M., 58 schwere Geschütze! unter Gen.-Lt. Comle de Vauban 
Ewingen die boUlDdisclie QuniBOn (6.000 M. ohne Bürgermilizen) unter Gen.-Mj. Fariaux 
zur Obergabe. Die Garnison erhielt freien Abzug zugestanden. 
+ fz, M. d. C. Comte d'Artaignan. 



oyCoOt^lc 



LACHT 
(Texel) (3.) 

Iie des Dorfes Kamp, Provinz N'ord- Holland, 
von Alkmaer). 

Bng'Under nnd FranEOMn 
Admiral Pz. Rupert v. d. Pfali 

räfte: 

ichiffe 104 

hrzeuge 4iJ 

jtze ca. e.OOO 

nung , 32.000 

Bt«: 

inscIiEfl: 

Twundet ; 3,000 *= 9* 

hiffeD : 

chiffe 6, vernichtet 
[AOtBen: ca. 400 (= S-5%). 

\ engl. Admiral Sir Spragge 



ICHT 
m (2.) 

^n, 48 km nordöstl. von Czernowitz}. 
GroQretdherm Sobieski über die Tllrkn 
scha. 

Türk. Verl.: 20.000 M. 

CHT 

im (5.) 

iden, 20 km südöstl. von Heidelberg), 
«orunler 6.000 Reiter, 6 Gesch. = 9.500 M.) 
Liaerlichen (7.500 M., worunter Ö.OOO Reiter) 



oyCoOt^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. 



1674 19./6. TREFFEN 

bei 

Morillas (S' Jean de Pages) (5.) 

(Ort in Spanien, an der franz. Grenze, Ost-Pyrenäen, Prov. Gerona, 15 km SÜdL von Fort 
Bellegarde). 
Sieg der Spinier (15.000 M.} unter Gen.-Ll. Hz. V. San-Germano Qber die Prusoseil 
(10.000 M.) unter M. Gf. Schomberg. 

Franz. Verl.: 2.400 M. (1.800 Gefg.). 



1674 11. /8. 


SCHLACHT 




(Marktnecken in Belgiei 


bei 

Seneffe (2.) 

n, Hainaut, 10 km nordwestl. von Charleroi). 


FrutBosen 
A.-K. Fürst Conde 


HoUKnder, Bpanier, E&iaerlicbe 

Gen.-Kpl, Pz, Wilhelm v. Orani 

Streitkräfte: 


44 BlIIl. OÖ-VW 

131 Eskadr, 15.000 

60.000 


Infanterie 

Kavallerie 

Odsamt-SUrke 


55.000 
15.000 
70.000 



Vei'luste : 

6.000 (20 Gen. 1.000 Offz.) tot und verwundet (11 Gen.) 8.600 

4.000 ~- vermiflt, gefangen ( 1 , 500 Offz.) 5.400 

80* = 10.000 öeBwnt-Verinrt 14.000 = 80* 

Trophäen: 4 Kanonen, 

107 Fahnen und Standarten, 
2.000 Wägen, 

Kriegskasse mit 300,000 Thalern. 
eefallene eenertle : 
t fz. Gcn.-Lt. Marquis de Fourilles t span. Gen.-Lt. Marquis d'Assentar 

t , M. d. C. Marquis de Bourbonne t holl, Gen.-Mj, Landgf. v. Hessen-Kassel. 



1674 4./10. SCHLACHT 

bei 

Enzheim (4.) 

Stadt in Deutschland, EUafi- Lothringen, am rechten Ufer des III, 10 km südwestl. von SlraUburg). 
Sieg derFruiOMn (20 B(ln„ 85 Esk. = 12.000 Inft., 10.000 Reiter, 30 Gesch.) unter 
,V G. Vicomte de Turenne über die Kuserlichen (27 Btln., 123 Esk. = 17.000 Infi., 
1. ,000 Reiter, 50 Gesch.J unter FM. Hz, v, Bour nonvilie. 

Franz. Verl,: 2.500 M. (= 11*). Kaiser!. Verl.; 4.000 M. (= 12-5?.). 

10 Kanonen, :;0 Fahnen und SluiiJarten. 
t braunschw.-lünebg. Gen.-.Mj. Gf. v. Rouß, 



ovCoot^lc 



Periode der Kriege Ludwigs X 



1674 29/12. ÜBERFALL 

GEFECHT 

bei 

MOlhausen (6.) 

(Sladl in Elsaß-Lothringen, an der 

Sieg dar Fnui808«ll (4.000 Reiter) unter M. G. Vic 

Kaiserlichen (4.000 Reiter, l.OOO Inft.) unter Oberst Dalemt 

Franz. Verl.: 300 M. Kaiserl. 

1675 5./1. TREFFEN 

Türkheim (6.) 

(Stadl in Elsaß-Loth ringen, an der Fecht, 6 km < 
Sieg der JPnniOUil (33.000 M.) unter M. G. Vicomte de Turenne über die Eu»r- 
Uchen unter Kurfürst Friedrich Wilhelm v. Brandenburg (30.000 M.). 
Franz. Verl.: I.IOO M. Kaiserl. Verl.: 900 M. tot u. verw. 

(2 Gen., 116 Offz.) 2.500 , Gefg. (am 6./1. in Colmac). 

t fz. Gen.-Ll. Comte de Foucault zus. 3.400 M. 

t , M. d. C. Marquis de Moussy. 



1675 U./2. SEESCHLACHT 

bei 

Messina (4.) 

(befestigte Hafenstadt Italiens, Sizilien, an der nordöstl. Spitze der Insel). 
Sieg der FrtnBOSen (15 LinienschilTe, 3 Brander, 960 Gesch., 8.000 M.) unter V.-A. 
Hz. V. Vivonne über die Spanier (20 Linienschiffe, 17 kL Fahrzeuge, 1.380 Gesch., 14.000 M.) 
unter Adm. Marquis del Viso. 

Franz. Verl. : ca. 600 M. Span. Verl. : 1.400 M., 4 Linienschiffe vernichtet, 

256 Kan. (= 18*). 



1675 18./6. SCHLACHT 

bei 

FehrbelHn (5.) 

(Stadt in PreuDen, Brandenburg, 53 km nordöstl. von Berlin). 
Steg der BrandenliDFger (6.000 Reiter, 13 Gesch.) unter Kurfürst Friedrich Wilhe 
über die Schweden (6.400 Keiter, m Gesch.) unter Gen.-Lt. W. von Wrangel. 

Brandenbg. Verl.: 500 M. tot u. verw. Schwed. Verl.: 2.000 M. tot u. verw. 

500 , Gefg. 



:b,Goot^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. 



1675 1./ 



TREFFEN 

bei 



Altenhetin (4.) 

(Marktnecken in Deutschland, Großhzgt. Baden, an der Schutter, 10 km iudl. von Kehl). 
Sieg der Kaiaerliclien (22.000 M.l unter Generalissimus Gf. Montecuccoli über die 
rruwOMB (14.000 M.) unter Uen.-U. Mqs. de Vaubrun t- 

Kaiserl. Verl.: 3.QC0 M., Franz. Verl.: 4.000 M. (10 Gen.). 5 Gesch.. 14 Stand. 

7 Gesch.. 2 Stand. f fj. Gen.-Lt. Mqs. de Vaubrun 

t . Brigadier Le Cateux 
t , , ComCe de La Mothe. 



1675 n./8. SCHLACHT 

bei 

Konz (Consarbrück) (4.) 

(Ort in Deutschland, Rheinprovinz, am Einfluß der Saar in die Mosel. lO km südl, von Trier). 
Sieg der EMB€rlichen <22 Btln., 42 Esk., 14 Gesch. == 17.000 M.) unter Hz. Karl 
V. Lothringen über die FruBOseil (12 Btln., 36 Esk., It Gesch. ^ 14.000 M.) unter 
M. Mqs. de Crequi. 

Kaiserl. Verl.: 1.100 M. tot u. verw. Franz. Verl.; 2.500 M. tot u. verw. 

2.400 , (2 Gen. 47 Offz.) gefg. 
zus. i.BOO M., lü Kan., 72 Fahnen 
und Standarten. 
t fz. M. d. C. Comle de La Marck. 



1675 15./8. 



SCHLACHT 



Lemberg (3.) 

:Stadt in Österreich. Hauptstadt des Königreichs GalJzien). 

IN. Sobieski über die Tataren 



Sieg der Polen (12.000 M.) unter König Jo 
und TBrken (50.000 M.) unter Prinz Mu 



Tatar.-türk. Verl.: 15,000 M. 



167Ö 13./8.— 1./9. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Trier 

(Stadt in Deutschland, Rhein pro vi nz, an der Mosel, 64 km sQdwestl. von Koblenz). 

Die XklserlicheiL ( 1 5.000 M.) unter Hz. Karl v. Lothringen zwingen die fransösische 
G jnison (4.000 M.l zur Obergabe des Platzes. 

Der franz. Kommandant M. Mqs. de Crequi, gegen dessen Willen die Kapitulation 
al geschlossen worden war, wurde nach äuüerst tapferer Verteidigung gefangen genummen, 
di E Garnison kriegsgefangen erklärt. 



b.Göoi^lc 



Periode der Kriege Ludwi 



SEESCHLACH 

bei 

StromboH (3 

nördlichste der Liparischen Inseln, 70 kn 

Fransosen kämpren nndntscliiedeii gej 
Mqs. Du Quesn« 

Sü'eitkräfte : 

20 LinienschifTe 

— Fregatten 

6 Brander 

1,264 Geschütze 

8.000 Bemannung 

Verluste : 
a) An Mumaehaft: 
tot und verwundet - 



eeMmt-Terlnst 1.000 = 18i> 

b) u Schiffen: 

vernichtet 1 Linienschiffe 1 vernichtet 

i holl. C.-A. Verschoor. 

SEESCHLACHT 

bei 

Agosta (3.) 

Hafenstadt an der Ostküsle Siziliens, 20 km nördl. von Sifacusa). 

FnuBOBen Hollinder nnd BlHUiiffr 

Jqs. Du Quesne Adm. de Ruyter t 

Streitkräfte : 

30 Linienschiffe 27 

— Fregatten 2 

8 Brander 16 

2.172 Geschütze 2.080 

11.000 Bemannung 12.000 

Verluste : 

tot und verwundet ca. 2,000 = 17* 

Marquis d'Atmeras f holl, Admiral de Ruyter. 



:b,Goot^lc 




le der Kriege Ludwigs XIV.. 



SEESCHLACHT 



Palermo (3.) 

(Hauptstadt von Sizilien). 

Bpanier oad Holunder 





V.-A. Mqs. Du 


Q 


uesne 


Adm. Gf. Flores t, V.-A. de Haant. 










Streitkräfte: 










30 


Linienschiffe 


27 








9 


Brander 


23 








2.180 


Geschütze 


2.200 








10.000 


Bemannung 

Verluste : 

a) ui MuiDBcliaft: 


13.000 


' 


500 






■ tot und verwundet 
gefangen 


.... ... Inno =^ ^it-";* 








......... O.UJU t=^ i,6 o» 

.-.-..■.■ LOOO = 7-5» 










««- = 










4.000 = 80* 








veftUBi* V eriuSb 
h) ui Schiffen: 












12 vernichtet 










kleine Fahrzeuge 


5 . 










c) u SesclintEen: 


700 (= 32%). 

t span. Admiral Gf. Flores 

t , ,t Gf. Ibarra « 




1 1./6. 








t holl. V.-A. de Haan. 


1676 


SEESCHLACHT 










bei 












Oeland (2.) 










(Insel an der Südostküste Schwedens). 




Dlnen ud Holunder 




Schweden 




Admiral Nie 


Is 


Juel 


Streitkräfte: 


Admiral Creutz t 








32 


Linienschiffe 


44 








2 


Fregatten 


— 








2.200 


Geschüue 


ca. 3.000 






" 


15.000 


Bemannung 

Verluste : 

a) an Huinsciun: 


, 20.000 




.... 


















gefangen 


■ ~ 













■ Sesunt -Terlnst 4J)00 = 

h) an Schiffen: 10 (7 vernichtet, 3 erbeutet) 
e) KD. eeschOtBen: 710 (= 23*). 

f schwed. Admiral Creutz. 



b,G*X)i^lc 



Periode der Kriege Ludwi 



1676 7./7.— 29-/8. Vergebliche 

BELAGERUN( 

Maastricht 

(befestigte Stadt Hollands, Limburg, an der Mass 
Die fruuABisclie Garnison |7.000 M.) unter M. d. 
reich gegen das koUludisch • apuiiaclie Heer (40.000 M.) unter Gen. Cpt. Prinz Wilhelm 
V. Oranien, welcher sich nach vielen erfolglosen Stürmen und starken Verlusten (5.0CÜ M.) 
gezwungen sieht, die Belagerung aufzuheben. 



1676 23./6.— 11-/9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Philippsburg 

{Stadt in Deutschland, Grofiherzogtum Baden, an dem Sulzbach, 2 km vom Rhein entfernt, 

26 km nördi, von Karlsruhej- 

Die KaiserllclieD (60-000 M.) unter Hz. Karl v. Lothringen nötigen nach swei- 

einhalbmonatlicher Belagerung die fransOsiflCfae Garnison (S.OOO M.) unter M- d. C. DuFaj 

zur Obergabe des Platzes. Die Besatzung erhält Auszug mit kriegerischen Ehren zugestanden. 

f Kaiserl. Verl.: 10.000 M. 
t kaiserl- FML. Pz. August v. Braunschweig-Lüneburg 
t . , Pz. Pio T. Savoyen. 

1676 14./10. SCHLACHT 

bei 

Lund (4.) 

(Stadt in Südschweden, MalmÖhus, 20 km nordöstl. von Malmfi). 
Sieg der Schweden (16.000 M-t unter König Karl XI- über die Dlaea (12.000 M) 
unter König Christian V. 

Verl- : je 4-0O0 M, 

1677 28./2.— 17,/3. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Valenciennes 

(Stadt in Frankreich, Dep. Nord, an der Scheide, öl km südöstl. von Ullel. 
Die FruiBOBen (40.000 M.) unter Gen.-LL Gf. Vauban erobern die Festung u. d 
zwingen die sptnische Besatzung (3.000 M.) zur Übergabe. 



:b,Goot^lc 

J 



16J7 11./4. SCHLACHT 

bei 

Mont Cassel (3.) 

(Stadt in Frankreich, it. Flandern, Dep. Nord, 30 km südlich von DDnkirctien). 

PruuoBon EolUndar und Spanier 

M. Hz. V. Luxembourg Gen.-Cpt. Pz. Wilbelm v. Oranien 

Streitkräfte: 
M.000 M. 80.000 M. 

Verluste : 

15» = 4,400 (.204 Offz.) tot und verwundet 7.000 = 23-5» 

- vermiflt, gefangen . ■ • ■ - (60 Offz.) 4.000 = 13-6% 

15fr = 4.400 eesamt-Terlost U.OOO = ST-Oft 

Trophäen: 15 Kanonen, 
44 Fahnen, 
17 Standarten. 

1677 18./4. EINNAHME 

Cambral 

(SUdt im nflrdl. Frankreich, Dep. Nord, 59 km aüdl. von Lille). 
Die PnilBOaen unter M. Hz, v. Luxembourg (30.000 M.) nehmen die Festung. Die 
Besatzung, 4.000 Sputler unter Gen.-Lt Pedro de Zavala, wird kriegsgefangen. 



1677 3./Ö. SEETREFFEN 

bei 

Tabago (3.) 

(englische Insel, kleine Antillen, 2ä km nordöstl. von Trinidad). 

Frtmaoaen HoUlader 

V.-A. Gf. d'Eslrees V.-A, Binken f 

Streitkräfte: 

e LinienschifTe 10 

4 kleine Fuhizcuge 3 

520 Geschütze 650 

3,500 Bemannung 4.Ü00 

Verluste : 

a) an Mannschaft: 

Se» => 1.200 tot und verwundet 1.8C0* = 46% 

b) an Schiffen: 

vernichtet 4 Linienschiffe 10 vernichlei 

(48») = 240 d an Geschütaen: 600 (= ffi^). 

t holL V.-A. Binken, 



b/Goot^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XI\ 

SCHLACHT 
Espouilles (4.) 

Catalonien, Prov. Gero na, in den Pyreneen, 
ansoien (8.000 M.) unter M. Mqs. de N 
ien.-Lt. Conde de Monlerey. 
1.300 M. lot u. verw. Span. Verl. : 3.O0 

70 



|zus. 8.70 
t span. M. d. C. 



SEESCHLACHT 



Kjöger- Bucht (3.) 

Qste der dänischen Insel Seeland, bei der 
von Kopenhagen). 



1.267 Geschütze 1.8C 

6.500 Bemannung 9.0C 

Verloste : 

a) ui Mumscluft : 

.... toi und verwundet ■ • ■ 

■ ■ ■ ■ gefangen - ■ ■ 

- . . . Oesunt-Vorlart • - - 

bj an Scbltfen: 

Linienschiffe 10 (( 

c) tui GeschatEen; 600 (^ 



SCHLACHT 

bei 

Landskrona (5.) 

AäX im Güdl. Schweden, am Sund, 34 km n 
iweden (8.000 M.) unter König Karl X[. üb 
V. 



oyCoOt^lc 



lege Ludwigs XIV. — Türkenkrieg. 103 

1678 13./3.— 26./3. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 
Ypres (Yperen) 

(Stadt in Belgien, West-Flandern, 46 km südwestl. von B^uges^ 

Die FruiBOSen (50.000 M.) unter Gen.-Lt. Gr. Vauban zwin(;en die spuiisch- 
hoUtndiaelie Besatzung (3.000 M.j nach IStägiger Belagerung 2ur Übergabe. 



Saint- Denis (4.) 

(Ort in Belgien, Hainaut, 10 km nordöstl. von Mons), 

Sieg der FruiBOBen (40.000 M.) unter M. Hz. von Lusembourg über die ' 
bündeten HoUlnder und Spuiier (40.000 M.j unter Gen.-Kpt. Pz. Wilhelm v. Orani 
Verl. : Je 4.000 M. tot und verw. 
t fz. Brigadier Comte de St George. 



Bothwell (6.) 

(SUdt in SchotUand, Lamark, am Clyde, 14 km südöstl. von Glasgow). 

Sieg der En^lSnder (10.000 M.) unter Hz. von Monmouth über die schoHiBChen 
Aufständischen (Covenanters) (7,000 M.), von denen 700 Helen, 1.300 gefangen genommen 
wurden. 



1683 24-/8. TREFFEN 

Bisamberg (3.) 

(Bergrücken in Nieder- Österreich, 15 km nördl. von Wien';. 

Sieg der Kaiserliclieii (13.000 M.) unter FM. Hz. Karl v. Lothringen über die 
Tlrken (25.000 M.) unter dem Pascha von Erlau, welcher fielt. 



Türk. Verl.: 10.000 M. 



b/Goot^lc 



Dde der Kriege Ludwigs XIV. ' 



Wien (Nußdorf. Kahlenh 

(Hauplstadt von Öslerreich 
aerlicke 
Sobieski G 

Streitkräfte: 

42.000 Infanterie 

34000 Kavallerie 

76.000 ') Qesamt-SUrke 

ISa Geschütze 

I Polen, 
Österreicher, 
Bayern, 
Sachsen 
WQrlteniberger und Badenser. 



Verlast« : 

tot und verwundet ■ 
vermißt, gefangen 
aeaamt-VerlaSt • 



\'ergebliche 
BELAGERUNG 

Wien 

(Hniiplstadt von Österreich; 

lesatzung (10.000 M.l unter GFZM. ( 
.ersfützt von O.Ono bew«ITneten Bü: 
las tUrkisclie Heer (urspr. 200.000 ■ 
Schlacht vom 12. Soplember wurde 

Verluste während der Belagen 
W M. V, d. Uos.ilziins 



b/Goot^lc 



:e Ludwigs XIV. — TUrkenkrieg. 



Pärkäny (5.) 

(Stadt in Ungarn, am Unken Ufer der Donau, gegenüber von Gran) 

Sieg der Ttirkeil (18.000 Reiter) unter Kara Mohammed Pascha ül 
(10.000 Reiter) unter König Johann III. Sobieski. 

Poln. Verl, : 2.200 M. 

t poln. Gen. Gf. Danhof 



1683 9./10. SCHLACHT 

bei 

Pärkäny (3.) 

(Stadt in Ungarn, am linken Ufer der Donau, gegenüber Gran). 
Kftiaerliche and Polen Tflrken 

Generalissimus Hz. Karl v. Lothringen Kara Mohammed : 

Streitkräfte: 

28.000 M. 16.000 M. 

Verlnste: 

4» = 1.000 öeaamt -Verlort ! 

Trophien: 20 Kanonen. 



1684 28-/4.— 4./6. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Luxemburg. 

Die PruiBMen (32.000 M.) unter M. Hz. v. Crequi erobern die Festung 
A.OOO Spftsier zu Kriegsgefangenen. 



. 1684 27./6. TREFFEN 

bei 

Waitzen (5.) 

(Stadt in Ungarn, am linken Donauufer, 34 km nördl. von Budapes 
Sieg der Zaloerliclien [32.000 M.) unter Generalissimus Hz. Karl v. I 
über die Tflrken |3.000 Janitscharen, 15.000 Reiten unter dem Seraskier Must 
Kaiserl. Verl.: 100 M. ? Türk, Verl.: 3.000 M. 

t lürk. Pascha von Tei 



oyCoOt^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. — T 



1684 2277. TREFFEN 

bei 

Hamszab6g (Erd) (5.) 

(Marktnecken in Ungarn, am rechten Donauurer, 18 km sQdl. von Oren). 

Sieg der EaiaerUcheii (10.000 M.) unter Generalissimus Hz. Karl v. Lothri 
über die TDrken (9.000 Reiter) unter dem Seraskier Mustafa Pascha. 

Türk. Verl.: 3.000 M., das ganze Lager. 



1684 15./7.— 30./10. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Ofen (Buda) 

(Stadt in Ungarn, am rechten Donauufer, gegenüber von Pest). 

Die Türken (10.000 M.) unter Ibrahim Scheitan behaupten sich erfolgreich gegoi 
alle Angriffe der Eaiaerliclieil (34.000 M. mit 70 Geschützen) unter Generalissimus Hi. Karl 
V. Lothringen. 

Kaiserl. Verl.: 17.000 M. 
t türk. Pascha Kara Muhammed. 



1685 6./7. TREFFEN 

Sedgemoor (6.) 

(Heide in England, Somerset, 5 km südöstl. von Bridgewaler\ 

Sieg der eDfflischen Regieningstruppen (4.000 M., 18 Gesch.) unter Lord Fe' 
über die InsDr^nten (6.000 M.) unter Hz. v. Monmouth. 



168Ö lO.yS. SCHLACHT 

bei 

Gran (Esztergom) (6.) 

(Stadt in Ungarn, am rechten Donauufer, 38 km nordwistl. von Ofen). 

Sieg der Kuserliclieil (60.000 M.) unter Generalissimus Hz. Karl v. Lothringen 
über die TUrken (42.000 M.) unter dem Sernskicr Ibrahim Scheitan, 

Kaiserl. Verl.: 100 .M. ? Türk. Verl.: 2.000 M., 24 Gesch., 50 Feldzeichen. 



:b,Goot^lc 



. W..O«», «^f Kriege Ludwigs XIV. — Türkenkrieg. 



1686 7./7.-19./8. BELAGERUNG 

ERSTÜRMUNG 
Neuhäusel (Ersekujvar) 

(Stadt in Ungarn, am rechten Neulra-Ufer, 25 km närdl. von Komom). 
Die KAiaerllclieil (IS.OOO M.) unter PM. Gf. Caprara nehmen die Festung, ^ 
3.000 T&rken verteidigt, mit Sturm. 

Die türkische Besatzung wurde bis aur den letzten Mano niedergemacht. 



1686 24/4. TREFFEN 

bei 

Szegedin (6.) 

(Stadt in Ungarn, am rechten Theißufer, nahe der Einmündung der Marcs in die Theiß). 
Sieg der KKiHrliclieii (7.000 M.) unter FML. Gf. Mercy über die Ttirkeii (12.000 M.) 
unter dem Seraskier Achmed Pascha, 
t kus. FML. Mqs. de La Verne. Türk. Verl.: L500 M. 



1686 14./8. SCHLACHT 

bei 

Ofen (Buda) (5.) 

(Stadt in Ungarn, am rechten Donauufer, gegenüber von Pest). 
Sieg der EuMTllclieil (50.000 M.) unter Generalissimus Hz. Karl v. Lothri 
über die Türken (80.000 M.) unter dem GroQvezier Suleiman Pascha. 

Kaiserl. Verl.: 500 M. Türk. Verl.: 2.500 M. (wor. 500 Gefg.). 

8 Geschütze, 40 Fahnen. 



1686 18./6.— 2./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Ofen (Buda) 

(Stadt in Ungarn, am rechten Donauufer, gegenüber Pest). 

Die Kaisnllclieil (urspr. 65,000 M.) unter Generalissimus Hz. Karl v. Lothringen 
nehmen nach zweieinhalb monatlicher Belagerung am 2. September 1686 die Festung mit 
Sturm, Die tOrkisGlia Besatzung (10.000 M.) unter Abdurrahman (Avdi) Pascha wurde 
niedergemacht, die Stadt geplündert, 215 Gesch. wurden Beute der Sieger. 

Kaiserl. Verl.: 20.000 M. Türk. Verl.: 10.000 M. 

Oefalleue GenerUe: 
t kaiserl. FML. Gf. de Fontaine t türk.Kommandant Abdurrahman Pascha. 

t , , . Mercy des Billets 

t , GFWM. Mqs. de Spinola 
t , , Fh. v. Rummel 



oyCoOt^lc 



»Gooi^lc 



1688 11./8.— 6./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Belgrad 

(KaupUtadl des Königreichs Serbien). 

Die EiiserliclLen (53.000 M. mit 65 Gesch.) unter Kurfürst Max Emanuel von 
Bayern nehmen die Festung mit Sturm. TttrkiBcliO Besatmng unter Ibrahim Pascha 
8.300 M. 

Kaiseti. Verl.: 1.300 M. Türk. Verl..: 7.000 M. tot u. verw., 1.300 M. Gefg., 86 Kan. 

QBhllBne Generile: 
t kaiserl, FML. Gf. v. Schärffenberg 
t , , , Gf. Thurn-Valsaasina 

t , GFWM. Gf. V. Fürstenberg. 



1688 5./10.— 29./10. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Philippsburg 

(Stadt in Deutschland, GroBherzogtum Baden, 26 km nördl. von Karlsruhe), 

DiePruuoaen (30.000 M.) unter M. Hz, v. Duras zwingen die küserliche Besatzung 
(2.000 M.) zur Obergabe des Platzes nebst 124 Geschützen. 

Die Garnison wurde kriegsgefangen. 
t (z. M. d. C. Mqs. Du Bordage 
t . , . . , de Neele. 



1689 10./5. SEETREFFEN 

bei 

Bantry (5.) 

(Hafenstadt in Irland, Grafschaft Cork, 70 km südwesll. von Cork). 

Bei der gleichnamigen Bai Sieg der fransfisisclieil Flotte (24 Linienschiffe, 2 Fregatten, 
10 kleine Fahrzeuge mit insgesamt 1,500 Kan., 8.000 M.) unter V.-A. Gf. Chäleaurenand 
über die eofflische Flotte (18 Linienschiffe, 1 Fregatte, 3 Briggs mit 1.094 Kan,, 6.000 M.) 
unter V.-A. Herbert. Die Engländer, deren Schiffe stark havariert waren, mußten sich 
lorückiiehen und die Ausschiffung der französischen Landungstruppen ungestört vor sich 
gehen lassen. 

Verluste unbekannt. 

Keiner der Gegner verlor ein SchiR'. 



»Gooi^lc 



110 Periode der Kriege Ludwigs XIV. — TUrkenkr 

1689 25./7. TREFFEN 

bei 

Kastanovic (Kostajnica) (6.) 

(Marktflecken in Ungarn, Kroalien, an der Uns., 30 km südöst 

Sieg der Kaiserlichen (20.000 M.) unter PM. Markgf. Ludwig v. Baden über c 
Tttrken (5.000 M.) 

Kaiserl. Verl.; 100 M, Türk. Verl.: 2.000 M., 11 Fahnen. 



J 20./8. SCHLACHT 

bei 

Batocina (Patacin) (5.) 

(Stadt in Serbien, an der Lepenica, 20 km nordöstl. von Kragujevac). 

Sieg der Ekiaerllclien (9.300 Infi, 8.700 Reiter = 18.000 M.) unter FM. MaikgC 

wig V. Baden über die TUrken (32.000 M.) unter dem Seraskier Arab Redschid 
:tia. 
Kaiserl. Verl, : (15 Offz.), 400 M. Türk. Verl. : 3.000 M., 11 1 Gesch.. aUes Gepäck. 



1689 I6./7.— 8./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Mainz 

(Stadt in Deutschland, Großhereogtum Hessen, am linken Rheinufer, gegenüber der Ein- 
mündung des Mains). 

Die Eaiserliclien (60.000 M.) unter Generalissimus Hz, Karl v. Lothringen zwingen 
die ftvilEttaische Besatsnngr (8.000 M.) unter Gen.-Lt. Mqs. d'Huxetles zur Obergabe des 
Platzes. 

Kaiserl. Verl.: 5.000 M. tot u, venv. Franz. Verl.: 2.200 M. {303 Offe.) tot u. verw. 
5.800 , erhalten freien Abzug. 



oyCoOt^lc 



gs XIV. - TDrkenkrieg. 



sa) (3.) 

km von deren Einmündung in die Morava). 
Türken 
FM. Marbgf. Ludwig v. Baden Seraskier Arab Redschid Pascha 

Streitkräfte : 
17.000 M. U.O0O M. 

Verluste : 
400 M. 10.000 M. (= 25*), 

30 Kan., das ganze Lager. 

' 16./9.— 12./10. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Bonn 

in Deutschland, Preußen, Rheinprovinz, am linken Rheinufer, 25 km Südost), von Köln). 
Die Emiflerliclieii und Brandenburger (30.000 M.) unter KurfQrst Friedrich Wü- 
L V. Brandenburg nötigen die ft^nsSsiBclie Garnison (3.000 M.) zur Obergabe des 

Die Garnison wurde kriegsgefangen, durfte aber mit kriegerischen Ehren ausziehen. 
Kaiserl. Verl.; 4.000 M. 

t fz. Kommandant M, d. C. Baron d'Asfeld. 



19./10. KAPITULATION 

Vidin (= Widdin) 

(befestigte Stadt in Bulgarien, am rechten Donauufer, 80 km südl. von Tum-Severin). 

Die Eüaerlichen (15.000 M.) unter FM. Markgf. Ludwig v. Baden zwingen nach 
[lägiger Beschießung die tOrkÜclie Besetzung <2.500 M.) unter Hussein Pascha zur 
itulation und Obergabe die Festung gegen Bewilligung freien Abzuges nach Nikopolis. 



>0 U./I. TREFFEN 

bei 

Kaianik (5.) 

(Stadt in der europäischen Türkei, 30 km nordwestl. von OskQb). 
Sieg der Türken (12.000 M.) über die Euserlichen (3.500 M.) unter Obst. StrasS' 
Kaiserl, Verl.: 2.500 M. (= 70»). 
t kaiserl. Oberst Slrasser 
f , , Prinz Karl v. Hannov 



oyGoot^lc 



Periode der Kriege Ludwig! 



1690 1./7. 


SCHLA( 

bei 

Fleurus 








{Stadt in Belgien, Hennegau. 1 1 k 








Frtnsosen 










M. H2. von Luxemburg 


Streitkrl.,.. 








74 Btlu. 38.000 


Infanterie 


31.000 




Btln. 33 


80 Eskadr. 12,000 
70 Kanonen 60.000 


Kavallerie 

Gesamt -Stärke 

Verluste : 


7.000 
38.000 




Eskadr. 44 

Kanonen 50 


3.000 (2 Gen. 178 Offz.) ■ 


tot 


■ (3 Gen. 


182 Offz.) 


6.000 


3.000 (5 , 459 . ■ 


verwundet 
" Blntiger Verlust 

vermißt, gefangen 


(3 , 


235 , 


5.000 


12* = 6.000 (7 Gen, 637 Offz.) ■ 


■ (6 Gen, 

■ ( - 


417 Oftz.t 
700 , 1 


11.000=29» 
8,000 = 21» 



ÖBsamt-Verlnst ■ (6 Gen. 1.117 Offz.) 1«.000 = 60» 
Trophäen: 49 Kanonen <= 90»), 

92 Fahnen und Standarten, 
8 Paar Pauken, 
150 Muni tions wägen. 
Befallene Generile: 
t fz. Gen.-Lt. Gomte de Gournay f holi. GM. Gf. Berlo 

t , , Chev. Du Metz t . . Gf. v. Nassau 

t , M. d.C. Mqs. de Vivans t . , Pz. v. Saohsen-Herseburg. 

1690 10./7. SEESCHLACHT 

bei 

Beachy Head (Cap Beveziers) (2.) 

(Vorgebirge in England, Sussex, am Canal La Manche, 30 km sQdösll. von Brighton). 
Pr&nBOsen Englinder und Hollindsr 

V.-A. Gf. Tourville Adm. Herbert, Gf. Torrington 

Sti-eitkräfte : 

68 Linienschiffe 56 

5 Fregatten — 

38 kleine Fahrzeuge 20 

4.646 Geschütze 3.696 

28.000 Bemannung 22.000 

Verluste : 

a) KD Humacliaft; 

8-7* = 1.000 ßesamt-Veringt 4.000 = II» 

b) an Schiffen: 

Linienschiffe 10 hoII. |9 vernichtet, 1 erbeuti ) 

c) an Qeschatsen: 690 (= 19»). 

t hol). C.-A. Brakel 



t .,--„ , Di-Jk. 

:.g™o::b,'COOt^k- 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. — Türkenkrieg. 1 13 

1690 il./7. SCHLACHT 

Boyne-FluB (= Drogheda) (6.) 

(Flu3 in Irland, mündet bei Drogheda. 40 km nördl. von Dublin, in die Irische See). 

Sieg der Bnglindar und Holt&naer (35.000 M.) unter König Wilhelm III. über die 
Irllader und Pnmsoien (23.000 M.) unter dem entthronten englischen König Jakob IL 

Engl.-holl. Verl.: 500 M. Irl.-franz. Verl.: 1.500 M. 

t engL FM. Gf. v. Schomberg. 

1690 18./8. SCHLACHT 

bei 

Staffarda (4.) 

(Dorf in Oberitalien, Piemont, S km nördl. von Soluzzo. in der Nähe des Po). 
Sieg der Fniisoseil (7.000 Inft., ö.OOO Kav. = 12,000 M.) unter M. de Catinat über 
die Plemoilteaen (ll.OOO Inft,, 7.000 Kav., 12 Gesch. =^ 18.000 M.) unter Hz. Victor 
Amadeus v. Savoyen. 

Franz. Verl.: 2.000 M. = 17*. Piem, Verl.: 2.800 M. tot u. verw. 

1.200 , Gefg. 

zus. 1.000 M. = 22» 
II Kan. f= 99*). 



1690 21. /8. TREFFEN 

bei 

Tohäny (Zernesti) (5) 

(Marktnecken in Ungarn, Siebenbürgen, 18 km n'ördl. vom Törzburger Paß). 
Sieg der Türken und nngftrischen InBnrgenten (16,000 M.) unter Gf. Töhely über 
die X>iB0rUdten (4.000 M.'> unter FML. Gf. H auäler. 

Kaiserl. VerL: 3.000 M. (1 Gen.. 21 Offz. 
2.000 M. Gefg.). 



1690 16./8.— 8./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 
Nis (= Nissa) 

IStadt im sQdöstl. Serbien). 

Die Tflrken 160.000 M.) unter Grofivezi er Mus t afa Köp ri li zwiirgen die kaiserliche 
BoaUung (4,000 M.) unter FML. Guido Gf. Starhcmberg zur Obergabe der Stadt und 
Fes -ung. 

Die Garnison erhielt freien Abzug 'nach Belgrad. 



ovQoOt^lc 



114 Periode der Kriege Ludwigs XIV. — 

1690 8./10. ERSTÜRMUNG 

und 
EINNAHME 

Belgrad 

(Hauplstadt von Serbien). 

Die Torten (50.000 M.l unter Großvezier Mustafa 
mit Sturm. Kaiserliche Besatzung (5.000 M.) unter h'M. Hz 

Türk. Verl.: 9.500 M. Kaiserl, 

1691 i5./3.— 10./4. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Mons 

(Stadt in Belgien, Hauptstadt von h 

Die FranBOsen (92 000 M., wer. 2.200 Pioniere, 66 < 
Gr. Vauban zwingen die gpulsch-holllndisclie Besatzung 

Die Garnison wurde kriegsge fangen. 



1691 22./7. SCHLACHT 

bei 

Aghrim (= Kilconnel) 

(Stadt im westlichen Irland, Connaught, 40 km 

Sieg der En^Under und BolIllDder (20.000 M.) untei 
über die Franzosen und Irllnder las.OOO M.l unter dem fran: 

Engl.-holl. Verl.: 2.700 M, = t3'5*. Fz.-irl. 

= 1 

+ tz. Ger 



DiqmzecbvGoO'^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. — TUrkenkrieg. 



6»1 19./8. SCHLACHT 

bei 

Szlankamen (2.) 

<Ort in SQdungarn, am rechten Donauufer, gegenüber der Einmündung der TtieiB). 

EftlMTliclie TQrken 

FU. Markgf. Ludwig v. Baden Groüvezier Mustapha K&prili f 



StreltkrUte: 






Infanterie 


70.000 




Kavallerie 
e«B»t-Stirke 


30.000 
100.O00 


GeschüUe 154 


Verluste: 






eenmt-TerlDBt 




■ BO.O0O = 80« 



18» = 8JNW (6 Gen. 300 Otlx.) ■ 

TropUen: 154 Kanonen (= 100«), 

ZOO Fahnen und Standarten, 
10.000 Zelte, 5.000 Pferde, 10.000 Büff. 
OefUlene Qenn-Ue: 
t FZH. Gf. de Souches t GroBvezier Mustapha KSprili 

t GWM. Ps. V. Areinberg t 19 Oberbefehlshaber. 

t , Pz. V. Holstein. 



1691 19./9. TREFFEN 

bei 

Leuze (6.) 

(Stadt in Belgien, Hainaut, an der Dender, 17 km Östl. won Toumay). 

Sieg der Tnumsen (28 Eskadrons = 4.000 Reiter) unter M. Hz. v. Luxemburg 
über die verbündeten HolUnder, Br&bdenbnr^r und Spuiier (72 Eskadrons, 9.000 Reiter, 
5 Bün. = 3.000 Infi., zus. 12.000 M.) unter FM, Fürst v. Wal deck. 

Franz. Verl.: (3 Gen. 54 Offz.) Verl. d. Verb.: 1,500 M, tot u. verw. 

700 M. tot u. verw. 400 . Gefg. 

zus. 1.900 M-, 40 Standarten. 
Oefidlene OenerSle: 
t lt. Gen..Lt d'Auger t bolländ, GM. Fa. v, Anhalt 

t , M. d. C. Corate de Neufchelles f , , Gf. v. Nassau, 

t , Brigadier Comte de Toiras 



b/fe^OC^Ic 



<rieKe Ludwigs XIV. 



SEESCHLACH 

bei 

jugue (= Barf 

ich, Dep. Manche, S3 



Streitkräfte: 

LinienschiCIe 

Fregatten 

kleine Fahrzeuge 

Geschütze 

Bemannung 

Verluste : 

aj ui Mannecluift: 

■ Seeunt - Varlnst 

bj an Schiffen; 

: 2 Linienschiffe 
30 c) an GeBChlltBeii : 
GeMIene AdmirSU 

tfz. . 



BELAGERUN 

und 

EINNAHME 



Namur 

n der Einmündung dt 



jnter Gen.-Lt. Gf. Vaul 
iarban9on zur Kapi 



b/Goot^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV. — Türkenkrieg. 



1692 3./8. SCHLACHT 

bei 

Steenkerke (2.) 

(Marktflecken in Belgien, Hainaut, an der Senne, 28 km ndrdl. von Mona), 

Pnnsosen BngL, HoU., Doatiche, Spuiier 

M. Hz. V. Luxemburg Wilhelm III. v. Engtand 

Sti-eitbräfte: 

100 Btln. 45.000 Infanterie 48.000 Biln. 8 

266 Eskadr. 12.000 Kavallerie 15.000 Eskadr. 18 

60 Geschütze S7.000 Qeunt-SUrke 68.000 Geschütze 7 

Verluste : 



2.500 (3 Gen. 106 OCTz.) ■ tot 

4.500 (4 , 503 , ) ■ verwundet 



7.000 (7 Gen. 612 Ottz.) ■ tot und verwundet ■ (J Gen. 450 Ofk.) 8.600 = I 

— — - vermißt, gefangen — — I.40Q = 

12^% c= 7.000 (7 Gen. 612 Offz.} ■ Geaftnt • Verlost • (7 Gen. 450 Offz.) 8.000 = ] 

3 Fahnen, 8 Kan. Trophften: 10 Kan., 8 Fahnen 

fieCüleee Oenerile: 

t fe- Gen.-LL Marquis de TJIladet t engl.Gen.-Lt Mackay 

t , Brigadier Marquia de Bellefonds t > ■ > Lanier 

t , , Chov. de Stoppa + hoU. , , Levier 

t brandenbg. GM. v. Tel 

1693 28-/6. SEETREFFEN 

Cap Säo Vlcente (== Saint Vincent) (2). 



(Vorgebirge in Portugal, die südwestlichst Spitze Euro 


pas, Provinz Algarve, 180 km südl. 


PnnsoBMi 


von Lissabon). 


Enalind» 


und Hollinder 


Ml. Gf. Tourville 


Streitkräfte: 


V.-A 


Rooke 


00 


Linienschiffe 


21 




— 


Fregatten 


1 




_ 


kleine Fahrzeuge 


5 




_ 


Kautfahrer 


110 


armierte 


ca. 5.000 


Geschütze 


ca. 2.000 




. 30.000 


Bemannung 
Verloste: 


, 15.000 












ca. öW 


gefangen 




* 









■ Qenmt -Verlast 4.£00 = 30% 

bj m Schiffen: 

Linienschiffe 3 {2 ho 11. 'erbeutet, 1 engl vernichtet) 

Kauffahrer 71 (25 erbeutet, 46 vernichtet; 

c^MÖeschötaen; ca, 800 ,= 40'* 



b/Goot^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XI 



Neerwinden (= L 

1 Belgien, Provinz Lüllich. 42 k 



M. Hz. V. Luxemburg 

Streitkräfte 

Ö8 Btln. 5L000 Infanterie 

201 Eskadr. 29.000 Kavallerie 

71 Geschütze 80.000 tleBmat - Stärk 

Verloste : 

10« — 8.000 (I Gen.) tot und verwum 

1-3» = 1.000 {2 , ) vermißt, gefang 

n-2% ^ 9M0 (3 Gen.) OeBUBt- Verla 

56 Fahnen Tropliieit: 



OeMlene Beuer 

t fz. Gen.-Lt. Comte de Montchevreuil 

t , M. d. C. Lord Lucan 

t . . . . Mqs. de Ligneris 

t , Brigadier Mqs. de Montrevel 

+ , , Chev. de Rosen 

t . , duc d'Uzes 



1693 31./7.— 17./9. Vergeblicln 

BELAGERU 

Belgrad 

(Hauptstadt von S« 

Die türkiBClie BesaUung <9.000 M.) behauptet 
btiserlichen Heeres (30.000 M.j unter FM. Hz. v. C 
versuchen werden die Kaiserlichen infolge Herannah 
hebung der Belagerung gezwungen. 

Oelallene Oenei 



b/Goot^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV .• — Türkenkrieg. 119 

1693 4./10. SCHLACHT 

bei 

La Marsaglia (= Orbassano) (3.) 

(Marktflecken in Oberilalien, Piemont, 16 km südwestl. von Turin. 

FnniMaii Piftmaateseii, Euaerl., Spuiler 

M. de Catinal Hz. Victor Amadeus v. Savoyen 

Streitkräfte: 

54 Btüi. 30.000 Infanterie 25.000 Btln. 44 

80 Esksdr. 10.000 Kavallerie 11.000 Eskadr. 81 

30 GescbütEe 40.000 Öesamt-Starke 86.000 Geschütze 31 

Yei-lnste : 

3.000 .;i3 Gen.) tot und verwundet ( 5 Gen.) ■ ■ . ■ 6,000 = 35 % 

— — vermißt, gefangen ( 5 . 154 Offz.) 2.000 = 5'5°^ 

7-6* = 9M0 (13 Gen.) OeBwnt -Vorlnat (10 Gen.) . - - . UJJOO = 80-5% 

TrophSen: 24 Kan. (= 80%) 108 Fahn. u. Sldl. 
eefUlena OenorUe: 
t Is. Gen.-Lt. de La Hoguette t GM. Gf. v. Schomberg. 

t , M. d. C. duc de.Montniorency. 
t , Brigadier de Maxwell 
f . , . Monbas 

t . . . Wacop 



16M 27. /ö. 



SCHLACHT 



Toroella (= am Ter) (4.) 

(Stadt im nordSslI. Spanien, Provinz Gerona, am linken Ufer des Ter, 8 km von dessen 
Mündung ins Mittriländ. Meer. 30 hm östl. von Gerona). 

Sieg der Auuoaen (20.000 Inft. 6.00O Reiter = 26 000 M.) unter M.Hz, v, N o a i 1 1 e = 
über die Spuiier (15000 Inft.. 5.000 Reiter = 20.000 M.) unter Gen.-Lt, Hz, v. Escalon^i. 
Franz. Verl.- 1.800 M. Span. Verl.: 3.500 M. tot u verw. 

2.200 . Gcfg. 

zus 6.700 M. = 28-5''. 
I6 Fabncn, 50 Munitionswägen. 

Gefallene Oenerile; 
f li. M. d. C. Mqs. Du Bourg t span. M. d, C, conde de Penaranda 

f , Brigadier comte de La Salle | , , , , . „ Toledo, 



oyCoC^lc 



:(5.) 

90 MQn 
linder 
alroas 
oll. Ver 
nglische 
olländis 
ngliscbe 

t"ii 

tUNC 
[ME 

la 

lUdt de 



ITIO 
den 

ser, 32 
Viller 



:uNC 

ME 



tacken 
gland I 



»Gooi^lc 



der Kriege Ludwigs XIV. ■■- Türkenkrieg. 



SCHLACHT 

bei 

Lugos (4.) 

ebenbürgen, an der Temes, 54 km östl. von Temesvär , 

.000 M.) unter SulUn Mustapha 11. über die SüserlicheB 

Kaiser!. Verl.: 5.000 M. (3 Gen. gefg.) 
t kaiserl. FM. Gf. Velerani. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 

Asow 

Don, 12 km von dessen Mündung ins Asow'sche Meer), 
fade zu Wasser und zu Land zwingen die Roboti {50.000 M.) 
kiich« Besatzung zur Obergabe der Festung. 



1696 26./8. SCHLACHT 

Olaschin (= an der Bega) (4.) 

(ehemaliger Ort in Ungarn, an der Bega, zwischen Temesvär und Bardan'i. 
Sieg der TOrk«n (60.000 M.) unter Sultan Mustapha II. über die EuserUchen 
O.OOO M.) unter FM. Kurfürst August II. vun Sachsen, 

Verl. je 4.000 M. 

+ kaiserl. FM. Gf. Häußler 

+ , GFWM. Fh. V. Pollandt, 



? 15./5.~5./6. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Ath 

{Stadt in Belgien, Hainaut. an der Dender, 2ä km nordwi^sll. von Monst. 
Die FrUEOBeo unter M. Catinal (52.000 M.. wor. 12.000 R) erobern die Festung. 
Franz. Verl.: 200 M. 



b/Goc^lc 



Periode der Kriege Ludwigs XIV 



1697 6./6.-10./8. 



BELAGERU> 

und 

EINNAHME 

Barcelona 

(Stadt in Spanien, HauptstadI v( 

Die PruSHBn (30.000 M.) unter A.-K. Hz. v. 
der französi seilen Flotte (10 LinienschifTe, 30 Galeeren, 
d'Estrees, zwingen nach zweimonatlichtr Belagerung 
die gpuiisclie Garnison (IS'OOO M., 4.000 bewaffnete E 

Franz. Verl.: 10.000 M. tot u. verw. Sp 



SCHLACHT 





Zenta (l.) 


(Stadt in Ungarn, am rechten Ufer der Theiß, 


EuMrliche 




FM. Pa. Eugen v. Savoyen 






Streitkräfte: 


51 Btln. 34,000 


Infanleri« 


113 Esitadr. 16.000 

60 Geschütze 60.000 


KavallL-rie 
eeHamt-Stttrke 




Verluste : 


4ä = 2.100 (4 Gen., 161 Offz.) ■ 


Gesamt -TsrluBt 




TropUen : 



QefiilleDe Oenerili 
f säclis. FM. Gf. zu Reuß-Piauen f 



oyCoOt^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfoigelcrieg. 



1700 26./4.— 31./5. 



Vergebliche 
BELAGERUNO 

TBnning 

(Stadt in Deutschland, Schleswig-Holstein, «n der Mündung der Eider in die Nordsee). 
Die «hvedlBClie Besatzung (4.000 M) unter GM. Gf. Banec behauptet sich erfolg- 
reich gegen das dlnisclie Belageningsheer (18.000 M.) unter Hz. F. v. Württemberg, 
welcher am 31./5. gezwungen ist, die Belagerung aufzuheben. 



1700 27./2.— l./IO. 



Vergebliche 
BELAGERUNG 



Riga 

[Stadt in RuSland, Hauptstadt vom Gouv. Livland, an der Einmündung der Düna in die Ostsee). 

Die BckwodiMhe Besatzung (e.OOO M.) unter FM. Fh. v. Dahlberg behauptet sich 

erfolgreich gegea das BicluiKli-poliiiBclie Belageningsheer (30.000 ^t.) unter König August iL 



1700 30./11. SCHLACHT 

bei 

Narwa (2.) 

(das heutige Iwangorod, Stadt in RuSland, Gouv. Sl. Petersburg, an der Narowa, 12 km von 
deren Einmündung in den finnischen Meerbusen, 182 km südwestl. von St Petersburg). 

Scbwedeii Rassen, Polen, Sacluen 

Karl XII. Sachs. FM. He. v. Croy 

Streitkräfte : 

21 Btln. 5.O0O Infanterie 28.000 

48 Eskadr. 4.000 Kavallerie 12.000 

37 Geschütze 9.000 flutmt-St&rke W.OOO Geschütze 145 

(auUerdem noch 20.000 Irreguläre) 

Verluste : 

23* = 2.000 tot und verwundet ß.Oi« = 20% 

- gefangen - (9 Gen. 6S Offz.) 12.000 = 30» 

8 k = SJWO ÖBwmt-yerUat 80.000 = 60» 

Tnpli&Bn: 145 Kanonen (= lOU?. , 
34 Mörser, 
151 Fahnen, 
20 Standarten, 
t «hwed. GM. Gf. Ribbing. Kriegskassc. 

^^^^^^^^^ ^^ Goot^lc 



l — Spanisch! 
TREFFE> 

bei 

Carpi (6.; 

1, an der Etsct 
M.) unter FM 
;. Gf. Tesse, 



■■ an der E 

.ivland, an dei 
300 Reiter = 
anssen (17.0(K 



Chiari (5. 

.□mbardei. 29 I 
nfl., 9.000 Reit 
I PlemoiiteseD 



t fz 

TREFFEN 

bei 

saritsch 

ipäischen Rußli 
unter GM. Gf 



b/Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



1708 9./ 1. TREFFEN 

Erastjähr (= Erestfer) (5.) 

(Ort im europäischen RuQtand, Liviand). 
Sieg der BasBon (le.OOO M.) unter PM. Gf. Scheremetjew über die Schweden 
(5.000 M.) unter GM. Gf. Schlippenbach. 

Russ. Verl.: 1.200 M. Sohwed. Verl.: 1.800 M. (wov. 400 Gefg.), 

4 Kanonen, 8 Fahnen und Standarten. 



1703 1./2. ÜBERFALL 

TREFFEN 

bei 

Cremona (6.) 

(Stadl in Oberitalien, Lombardei, 74 km südöstl. von Mailand). 
5i^ der Prusosen und Spanier (7.500 Inft., 2.500 Reiter = 10.000 M.) unter 
M- d. C. Mqs. de Crenant f (Marschall Hz. v. Villeroi wurde zu Beginn des Oberfalls 
gefangen), über die SAiaerlichen (4.500 Inft., 3.500 Reiter == 8.000 M.) unter FM. Prinz 
Etigen V. Savoyen. 

Franz. Verl.: (3 Gen. 07 Offz.) 1.200 M. tot u. verw. 
(2 . 63 . ) 300 , Gefg. 
zus.' (5 Gen. 159 OfTz.) 1.600 M., 7 Fahnen. 

Kaiserl. Verl.: (1 Gen, 44 Offz.) 800 M, tot u, verw. 
- — 400 , Gefg. 



zus. (1 Gen. 44 Offz.) 1.800 M. 
ftefUlene ftenerfile: 
t fz. M. d. C. Mqs. de Crenant t kaiserl. GFWM. Gf. Dietr 

t span. M. d. C. Gf. Concha 



1702 18./4.— 15./6. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Kaiserswerth 

(Stadt in Preußen, Rheinprovinz, 9 km nordwesll. von DOsseldorTj. 

Die verbündeten Hollinder und Prenflen (44 Btln., 52 Esk., 120 Gesch. = 38.000 M.l 
ter Gen— Kpt Fürst v. Nassau zwingen die frunÖBische Besatzung (5.000 M.) unter 
, d. C. de Blainville zur Obergabe. 

Die Garnison erhielt Auszug mit kriegerischen Ehren und freien Abzug bewilligt. 

Holl.-preuß. Verl.: 9.000 M. 



[j,qm7..= bvG00t^lc 



Nordischer Krieg — Spai 



1702 11./6. TREFF 

bei 

Nimweg« 

fSlodt und Festung in Holland, Geldern, am 

Sieg der rrutEOieil 136 &tl., 5S Esh. = 
über die HolUnder i27 BU., 61 Esk. = 23.000 

Ftani, Verl. : 200 M. Hc 



1702 19./7. 



KHssow (Klet 

(Ort in Russisch-Pole 

Sieg der Schweden (5.000 Infi., 7.000 Kt 

Suluen und Polen (11.000 Inft., 11.000 I^av., 48 i 

Sohwed. Verl.: I.IOO M. lot u. verw, (= 9-4*] 



t schwed, GM. Hz. v. Holstein-Gottorp. 



1702 29./7. TREFF 

bei 

Hummelsl 

(Ort im europäischen I 

Sieg der Rallen (15.000 M.) unter FM. 
(4.000 M.) unter GM. Gf. Schlippenbach. 
Russ. Verl.; 1.400 M. 



oyCoOt^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



1702 26./7. GEFECHT 

bei 

Santa Vittoria (= am Tassone) (6.) 

(Ort in Obentalien, 12 km südt. von GuustalU). 

Si^ der Pruuosen (1.500 FnfL, 2.500 Reiter = 4.000 M.l unter A.-K. Hz. v. Vi 
über die K&iBerUclien (2.800 Reiter) unter GPWM. Gf. Viscomti. 

Frana. Verl.: (11 Offz.) 200 M. Kaiserl. Veil.. 600 M. toi u. 

400 . Gefg. 



zus. 1.000 M. 
12 Standarten. 3 Paar Pauken. 



1703 I5./8. SCHLACHT 

bei 

Luzzara (4.) 

(Stadt in Oberitalien, Emilia, 5 km nordöstl. von Guaslalla). 

Unentschiedene Schlacht zwischen den Kftisflrlicheii (33 Btln., SO Esk., 57 Ge- 
schütze = 25.000 M.) unter FM. Prinz Eugen v. Savoyen und den Franaoaen und 
Spuiern (49 Btln., 103 Esk. = 30.000 M.) unter A.-K. Hz. v. Vendöme. Pnnz Eugen 
behauptete das Schlachtfeld, doch gelang ihm nicht der Entsatz Guaslallas, wegen dessen 
die Schlacht gelierert wurde. Es schrieben sich daher beide Teile mit Recht den Sieg zu. 

Kaiserl. Verl.: (3 Gen. 197 OfTz.) 2.700 M., Franz.-span. Verl.: 3.500 M., 

1 Fahne. 6 Fahnen, 1 Standarte. 

GefUlene OenerUe : 
t kais. FM. Pi. v. Lotbringen'Commercy t fa. Gen.-Lt. Mqs. de Crequi 

t , M. d. C. Vicomte de Cavoye 
f . Brigadier Baron de Vandeuil. 



1702 29./8.-9./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Guastalla 

(Stadt in Oberitalien, Emilia, am rechten Ufer des Po, 27 km nördl. von Reggio). 

Die FnnaosBil und Bptuier (33.000 M.) unter A.-K. Hz. v. Vendöme zwingen die 
kiaarliche Besatzung (2.200 M.) unter GFWM. Gf. Solari zur Obergabe des Platzes. Die 
Qi -nisoD erhielt Auszug mit kriegerischen Ehren und freien Abzug nach Trient bewilligt 
ge tn die Verpflichtung, bis zum I. April 1703 nicht gegen Frankreich zu dienen. 



:b,Goot^lc 



nd 



jE 
lA 



ng 



biGooi^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



1702 I4./J0. 


• 


SEESCHLACHT 

bei 

Vigo (2.) 










(SUdt im nordwesll 


Spanien, Galic 


en. am ,-\tlanti-ichon Ozean, 80 k 


n südwestl. 


von Santiago). 


BnerUnder und HoU&nd«r 




PrtaBoseii i 


nd Spanier 


Admiral 


Rooke 

25 

8 

10 

2,010 

13,000 


V 

StreitkriUite : 

Linienschiffe 

Fregalten 

kleine KahrMugo 

Geschütze 

Bemannung 

Verlust«: 

aj an Huinsclitft: 


-A. Gf, 

18 

1,133 
9,000 


Chi 




egnault 














2.000 = 22» 


■ 




gefangen • ■ 




(2 Adm,) 









BöBanit-Verinat - . . ■ 6.500 = 66» 

b) an Schiffen: 

Linienschiffe 18 (9 erbeutet, 9 vernichtet ) (= lOO«») 
Fregatten 1 vernichtet 

kleine Fahrzeuge 17 ^10 erbeutet, 7 vernichtet) 
e^aoOescblltsen: 1,132 = 100%). 



1702 23./ 10. 



EINNAHME 



SchlUsselburg (= Nöteborg) 

(befestigte Sladt in Rußland, am südwestl. Ende des Ladogasees, 34 km östl. von St, Petersburg). 

Die RnBMD (30.000 M.) unter FM. Gf. S c b e r,e m e I j e w nehmen die Festung mit Sturm. 
Schwedisclie Besatzung 2.000 M. 

Russ. Verl. 3.000 M. Die schwedische Besatzung wird kriegsgefangen. 



1703 13./6.— 17./10. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Lattich 

(Stadt in Belgien, Hauptstadt der Pro 



z Lüttich), 



Die verbündeten Bn^I&nder, Holl&nder und PreaSen (40.000 M,l unter Gcn.-Kpt. 
. Martborough zwingen die franko - sp anlache Besatzung i.ä.OU0 M,' unter Gen. -Lt. 
rclaes Pz. v. Tilly zur Obergabe der Festungswerke, 
Die Gamisnn (noch 5.000 M.) erhielt freien Ahzug nach Antwerpen zugestanden. 



jvGooi^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgelcrieg. 



l 

i 1703 2Ö./2.-9./3. BELAOERUNQ 



EINNAHME 

Kehl 

(Stadt in Deutschland, Groflherzogtum Baden, am rechten Rheinufer, gegenüber Strasburg,. 
Die Fruuown 1S8.OOO M.l unter Ml. Mqs. de Villars zwingen die kuwrlidt 
Besatzung (2,200 M.) unter Obst. Fh. v Enzenberg zur Obergabe. Die Garnison ertuEU 
Treien Abzug nach Philippsburg zugestanden. 



1703 n./3. ÜBERFALL 

TREFFEN 

Siegharding (= Eisenbirn) (5.) 

(Ort in Oberösterreich, in der Nähe von SchÜrding). 
Sieg der BtjBrn (13 Blln., 20 Esk. ^ 12.000 M.) unter KuifQrst Max Emmanue! 
über die Kaiserlichon (lO.OOO M.) unter FML. Gf. Schlick, 

Bayr. Verl.; 500 M. Kaiserl. Verl.: 1.200 M. tot u. verw. 

1.300 . Gefg. 
zus. S.SO0 M., 3 Kan., 16 Stdt., der ganz« Tnin. 

1703 27./;j. TREFFEN 

bei 

Schagarin (5.) 

(Ort im europäischen Rußland. Gouvernement Wilna). 
Sieg der Sckweden (flOO M. Inft., 400 Reiter = 1.300 M.) unter GM. Gf. Li 
haupt über die Polen 16.200 Inl., 2.500 Kav. = 8.700 M.) unter Gen. Oginski. 

Schwed. Verl.: 200 M. Poln. Verl.; 3.000 M. (wor. 600 Gefg.). 



1703 19./4.-25./4. Vergeblicher 

ANGRIFF 

StoIIhofen— Bahler Linien 

(Verschanzungen, welche zwischen Kehl und Straüburg quer über das rechte Ufer des . "■»■. 

tals gelegt waren, in einer Ausdehnung von 16 km die badischen Orte StoIIhofen, Bü umi 

Seilingen in sich schlössen'. 

Die KaiserUclteil und HoIIllBder (24.000 M.) unter Gen.-Lt Markgf. Ludwi, 
Baden verteidigen die Linien erfolgreich gegen mehrere Angriffe derFrUBOMB (3ä.l^).MJ 
unter Ml. Mqs. de Villars. 

KaiserL-holl. Verl.: 200 M. Franz. Verl.: 3.000 



oyGoot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolge krieg. 



1703 1./5. TREFFEN 

bei 

Pultusk (6.) 

(Stadt in Russisch-Polen, sm rechten Ufer des Narew, 50 km nördl. von Warschau). 

undpolee (13.000 M.) 

Schwed. Verl.: ca. 100 M. Sächs.-poln. Verl.: 1.300 M. tot u. verw. 

700 , Gefg. 



1703 24./4.— 15./5. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Bonn 

(Stadt in PreuQen, Rheinprovitiz, am Unken Rheinufer, 25 km südösll. von K51n). 

Die verbündeten En^lliider, Holunder und Preofien (40.000 M.) unter Gen.-KpL Lord 
M«tlborough nötigen die ft-kaKSslflche BesaUung (3.000 M.) unter M. d. C. Mqs. d'Alegte 
rur Kapitulation. 

Di« Garnison erhielt freien Ablug mit kriegerischen Ehren nach Luxemburg. 



Eeckeren (4.) 

(MailitO ecken in Belgien, Provinz Antwerpen, 7 km nördl. von Antwerpen). 

Sieg der Fruico-Spaiiier (2S Btln., 4S Esk. = 19.000 M.} unter M. Hz. v. Bouffiers 
über die inglo-EoUKiider (24 Btln., 23 Esk.. 48 Gesch. = 15.000 M.) unter Gen.-Lt. Baron 
Obdam. 

Fran*.-Hpan. Verl.: (141 Offz.) 2.300 M. (= 12-5%). 

Engl.-holi. Verl.: (137 Offz.) 3.300 M. (wov, 800 Gefg.} 
(= 22»), 48 Kanonen (= 100!»), 6 Fahnen, 
2 Standarten, 300 Wägen. 



biöCoot^lc 



Steg der Holunder (12 Btln., 8 Esk., 20 Kan., l2Mörser= 7.000 M.i unter GM Bum 

Sparr über die Franco-Spuiiflr (5 Btln — 2.500 M.) unter M. d. C. de Hessy. | 

Hol]. Verl.: (80 Offz.' 1.300 M. Frani.-span. Verl.: 700 M. 

1703 31./7. GEFECHT 

bei 

Munderkingen (6.) 

(Stadt in Deutschland, Württemberg, am rechten ponauufer. 32 km Südwest), von U 
Sieg der FrutSOBen <H^ Btln., 22 Esk. ^ 4.200 M.l unter M. d. C. de Legal 
die iHBerlictaen (5.000 Reiter, 3 Gesch.J unter FML. Gf. Latour. 

Franz. Verl.: (1 Gen. 40 Offz.) 500 M. tut u. verw. Kaiserl. Verl.: ca. BÖ 

äefsllene GenerUe: 
t fz. Brigadier Du Heron fhann.GM. Pz. Chr. v. Braunschweig-tünet 



1703 19./8.— 25./9. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Huy 

{SUdt in Belgien, Provinz Löttich, an der Maas. 27 |(m südwesil. von Lüttich. 

Die Anfflo-HoUKnder (42.000 M.) unter Gen.-Kpt. Hz. v. Marlb'orough nöbgeQ 
rrtnKÖBische Garnison (16 Btl., 10 Esk. ^ 7.500 M.) unter Gen.-Lt. de NofeUes 
Kapilul.ilion. Die Besatzung wurde krteg^efangen. 

1703 15./8.— 7./9. BELAGERUNG * 

EINNAHME 

Breisach 

(Stadt in Deutschland, GroGherzogtum Baden, am rechten Rheinufer, 19 km westL r 
Freiburg im Breisgau). 
Die FruiSOBen (50 Btln.. 59 Esk., 120 Gesch.. 32 Mörser = 24.000 M.) unter A.- 
Hz V. Burgund zwingen die k&iBerliclie Besatzung (3.500 M.) unter FML. Gf. Arco i 
Übergabe. Die Garnison erhielt freien Abzug nach Rheinfelden bewilligt. 

Franz. Verl.r 900 M. Kaiserl. Verl.: 300 M. tot u. verw., 

3.200 erhalten freien Abzug. 
74 Gesch., 8 Mörser. 



:b,Goot^lc 



1708 20./9. 



SCHLACHT 



HBchstädt (4.) 

(Slftdt in Bayern, Schwaben, am linken Donauurer, 35 km nordwesU. von Augsburg). 

Sieg der B«T«ni und FrkiiBOaen (59 Blln., 79 Esk. = 23.000 M.) unter Kurfürst Max 

mmanuelüberdieEtüserUchan und PrenBeitllS.OOO Inft., 6.000 Kav. = IS.OOO M.) unter 
5f- Limburg-Styrum. 

Franz-bayr. Verl.: l.BOO M. Kaiser]. Verl.: 4.600 M. {= 25»), 

toi u. verw. (fl-ö*), 37 Kan., 4 Fahn., 8 Stdt., l Paar Pauken, 

6 tz. Standarten, I Paar 99 Munitions wägen, 121 Proviantwagen, 

Pauken. 92 Offiziers wägen, 3.252 Zelte, 900 Pferde. 



; 10./9.-27./9. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Limburg 

(Stadt in Belgien, Provinz Lüttich, 5 km nordöstl. von Verviersl. 

Die Ansrlo • Hollinder [24 Btin., 34 Esk. = 16.000 M.) unter Gen. d. C. Erbpz. von 
len-Cassel nötigen die tranaABlsclie Besatzung (1.4(X) M.) zur Kapitulation. Die 
9on wurde kriegsge fangen. 



1 15./5.— 15./10. BELAGERUNG 

EINNAHME 



(befestigte SUdl 



Thom 

1 Deutschland, WestpreuBen, a 



I rechten Ufer der Weichsel). 



Die Sckwedni (14.000 M.) unter Karl XII. nQtigen nach fünfmonatlicher Belagerung 
wlniacli-siGltaiBclifl Besatzung (6000 M.) unter GM. v. Kanitz zur Obergabe. 

Schwed. Verl.: 4.000 M. Poln.-sachs. Verl.: 1.000 M. tot 

3.000 , verw. u. krank 
2.000 , kriegsgefangen 



i. 6.000 M. 



oyCoC^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer E. _ 



1703 15./U. 



SCHLACHT 



Speyer (= am Speyerbach) (3) 

(Stadt in Deutschland, bayrische Pfalz, am linken Rheinuferl. 
FnnsMen KKlserliche, EoUInder nnd Prsaft 

M. Hz. V. Tallard G. d. K. Erbpz. v. Hessen-Kassi 

Streitkräfte : 



34 BUn. ■ ■ 
66 Eskadr. - 



12.000 

• 6.000 

18.000 



Infanterie 

Kavallerie 

Oesunt-Stirkfl 



16,000. 
6000 . 
28.000 



t und verwundet • (7 Gen.) .... 4.000 
gefangen - (1 . 150 Offz.) g.OOO 



88« = 4.000 (7 Gen.) aesunt-VerlnM ■ (8 Gen. 150 Offz.) 6.000 = « 



OehUene Generale: 



t fz. Gen.-Lt. Comte de Praconta 
t . Brigadier d'Auriac 
t . , Comte de Caylus 

t , , Mqs. de CbIvo 

t span. , Mqs. de Coeteau 



t holl. GM. Pz. V. Hesaen-Hoi 
t Sachs. . Gf. V. Hofkirchen 
t preufl. , V. Tettau. 



; 13./10.— 17./n. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Landau 

iStadt in Deutschland, bayrische Pfalz, an der Queich, 28 km sfldwestl. von Speyer). 

Die Fnnieaen (54 Btln., 73 Esk. = 26.0;X) M.) unter M. Hz. v. Tallard cwin 
nach einem erfulglosen Entsatzvi-rsuch (Schlacht am Speyerbach! die ktiserliche Besatzv 
{5.600 M. mit 86 Gesch.) unter FML. Gf- F r i e s e n zur Übergabe. Die Garnison (noch 3.8O0 
erhielt freien Abzug nach Philippsburg zugestanden. 

Franz. Verl.: 5.000 M. Kaiserl, Verl.: 1.800 M. tot u. verw. 

3.800 , erhalten freien Ab 



b/Goc^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



1J03 3/.12.— 16./I2. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Augsburg 

(Studl in Uiiycrn, am Lech). 

Die Bkfern und Fnnsosen (5ü Btln., 41 Esk. = 23.00Ü M.i unter Kurrürst Max 
Emmanuel v. Bayern zwingen die kuserlicll« Besatzung (6.000 M., 135 Kan., n3 Mörser} 
unter FML. Baron Bibra zur Obergabe. 

Die Garnison erhielt freien Abzug nach Närdlingen zugestanden. 



K04 Il./I. GEFECHT 

Castelnuovo di Bormida (6.) 

(Ort in Oberilalicn, Piemont, an der Bormida, 15 km südwcsll. von Alessandria). 
Sieg der FnuuOMn und Bpuiier (10.000 M.) unter A.-K. Hz. v. Vendöme über die 
iMWrlichon (3.000 Infi., l.OOO Reiter, 8 Gesch.) unter GFWM. Gf. Solari f- 
Franz. Verl.: {3 Gen. 40 Oftz. 1.500 M. lol u verw. 

Kaiserl. Verl.: 600 M, tot u. verw. 

300 . Gefg., 10 Standarten. 
t kaiserl, FML, Fst. Liechtenstein 
t . GFWM, Gf. Solari. 



I7M 20./3. TREFFEN 

bei 

Eisenstadt (Kis- Marion) (6.) 

[Stadt in Ungarn, Komitat ödenbui^, an der Leitha, 30 km nordwesil. von Ödenburg). 
Sieg der KuflsrlicliMi <2.00Ö Infi., 2.400 Reiter, 17 Gesch. = 4.400 M.| unter FM. Graf 
Heister über die nDguiBchea Insnr^Dten (10-00^ ^0 unter Gf. Kärolyi. 

Ungar. VerL: 2,000 M,, 200 Wägen. 



UM 28./5. TREFFEN 

bei 

Schmöllnitz (= Szornolyän, Nädäs) (6.) 

iMarlitnecken in Ungarn, Komitat Preüburg, 20 km nordwestl. von Tyrnau'. 

Sieg der anff&risdt«!! Insnr^eiiten l-l.OOO Inft., 6.000 Reiter = 10.000 M.) um 
Gf. Jercscnyi über die Kaiserlichen |2'>00 Inft., 200 Reiter, 4 Gesch. = 2.400 M.i unt 
CF -M. Bitscban. 

Ungar. Verl.: ca. 400 M Kaiserl. Verl.: 1.600 M., 4 Kanonen. 



oyCoC^lc 



136 Nordischer Krieg — Spanischer Erfolge „ 

KM 3!. ö.-S.ß. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Susa 

iSudt in Obcritalien, Piemont, 52 km westl. von Turim. 
Die rnnvOHIt '20 Blln.. 16 Esk. = 12.000 M.) unter Gen.-Lt. Hz. de La FeuilUdt 
nötigen die piendntvfüche Besatzung |2.300 Inft., 1.000 Reiter = 3.300 M.) unter Genenl 
Bernardi zur Kapitulution. Die Garnison erhielt Treien Abzug nach Avigliana bewilligL 

1704 13./6. TREFFEN 

bei 

Raab (= GyÖr) (5.) 

(Stadt im westl. Ungarn, am EinfluH der Raab in die Donau, 110 Im nordwestl. von Budape»^ 

Sieg der S^iorlichen (1.600 Inft., 2.000 Kav. = 3.600 M.J unter FM. Gf. Heisttt 

über die an^uisclieii Insiirgreiiteil 12.000 InfL. 5.400 Reiter = 7.400 M.) unter Gf. Forgacb. 

Kaiserl. Verl.; 200 M. Ungar. Verl.: 800 M. tot u. verr. 

E.O0O . Gefg. 
zus. 8.800 M., 6 Kanonoi. 

nW 2./7. SCHLACHT 

Schellenberg (^ Donauwörth) (3.) 

(Hügel in der Nahe von Donauwörth, Stadt in Bayern, am linken Donauufer, 40 km nÖfilL 
von Augsburgl. 
Sngl-, HolL, Kaiserliche Btrein und FnDMMn 

Gen.-Cpl. Hz. v. Marlborough bayr. FM. Gf. Arco 

Streitkräfte: 

36 Btln, 20.000 Infanterie 10.000 Btln. Zi 

40 Eskadr. ä.OOO Kavallerie 1.000 Eskadf. H 

26.000 GeBunt-SUlrke U.OOO GeschQiit l« 
Verlnste : 

6.000 (16 Gen. 350 Offz.) ■ tot und vorw-undet (7 Gen.) J.OOO = W 

— — — vermißt, gefangen ■ — 3.000 = 91 

»% = e,000 (16 Gen. 350 Offz) - tIesaiiit-Terlnst |7 Gen.. 4,000 = Kl 

Trophäen: 16 Kanonen (= 100%), 
13 Fahnen, 12 Wägen. 
Befallene Qenerale: 
t kaiserl. FM. Gf. Li m bu rg-Sty ru m t f*. Brigadier comte de Nettancoi n 

+ holl, Gen,-LL Goor 
t hannov. ÜWM. v. Beinheim 
t kaiserl. , Pz, v. Braunschweig-Ber ern 
t , , Fh. V. Waldt 



b/Goot^lc 



Nordischer Kri^ — Spanischer Erbfolgekrieg. 



1704 5./6.— 24./7. 



BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 



Vercelli 

(Stadt in Oberitulien, fiemunl, an der Sesia, 78 km nordöstl. von Turin). 

Die PrUBOSen und Spuiier (37 Btln., 59 Esk. = 26,000 M.) unter A.-K. Hz.v. Vendöme 
zwingen die pienonteBisch-küserliche Gamisun (13 Btln., 5 Esk. = 7.000 M.) unter dem 
piemontesisclien FZM. Des Hajea zur Kapitulation. 

Franz Verl.: 1.100 M. Piem.-kaiserl. Verl.: 900 M. tot u. verw., 6.100 kriegsgefg. 



1704 13./8. 



SCHLACHT 

bei 

HÖchstädt (= Biindheim) (1.) 



(SUdt in Bayern, Kreis Schwaben, 
Asglo-HolUsilw, Franflen u. Eaiierliche 
Gen.-Kpt. Hz. v. Mariborough 
FM. Pz. Eugen v. Savoyen 

Streitki'äfte 

64 Blln, 30.000 

166 Eskadr. 20.0C0 

80 Geschütze 60.000 



Donauurer, 3ö km nordwestl. von Augsburg). 
Fransosen nnd Bayern 
M. Hz. V. Tallird 
Kurfürst Max Emmanuel 



Kavallerie 

eeumt-SUrke 

Verluste : 



4.500 (4 Gen. 543 Offz.) 

8000 ;4 . 1.160 . 1 

23» = 12.500 (8 Gen. 1.703 Offz.) 



= UOOO (8 Gen. 1.703 Offz.) 



verwundet 
Blntigre Einbafie 
vermißt, gefangen 
Geunt-TarliiBt 

Troplülfln : 



37.000 78 Btln. 

15.000 143 Eskadr. 

58.000 läl Geschütze 

. ilSGen.l 6.000 

(6 . ) 8.000 

(24 Gen.) 14.000 = 27» 

(17 . l,.)25Qffz.U4.000 27» 
(41 Gen.) 28.000 = H» 



t ««bI- i 

t hell. 



151 Gesch. 1= 100»t, 90 Fahnen, 45 Stdt., 
17 Paar Pauken, 5.400 Wägen, 
3.600 Zelte, Kriegskasse, 25 Schiffbr. 
Ctarftllena öenerale: 

t bayr. Gen.-LL Fh, v. Saalfeld 
t franz. „ Mqa. de Blainville 

, Comte de Clerambaull 

, Mqs. de Vertilly 
, Comle de Zurlauben 

M.d. C. Baron de Plancy 
, „ , Comte de Verrue 
Brigadiei 



L 



Mqs. de Bethune 
Comte de Cassion 
Comte de Maisoncelle 
Mqs. de M ari 11 ac 
Baron de Monroux 
Chev. de Neuville 
Mqs. de S' Puange 
Comte de Sassenage. 



Criei 

BELAGERUNG 

ERSTÜRMUNG 

Narwa 

RuSlond, an der Naruwa, 12 km von deren MünduDg a 
die Ostsee). 

).000 Kav. = 25.000 M.) unter FM. Ogilvie nehmen ia 
Dliwedisclte Besatzung unter GM. Baron Hörn 4.500 M. 
Schwed. Verl. : 2.500 M. tot u. verw. 

2.000 . (1 Gen. lUOffi-^kriegMitii- | 
450 Kanonen. 



SEESCHLACHT 

bei 

elez- Malaga (2) 

hen Spanien, 30 km östl. von Malaga), 
n unentschieden gegen EnffUnder nnd Hollinder 
Admiral Ruoke 

Streitkräfte: 

Linienschiffe 44 

Fregatten 2 

kleine Fahrzeuge 9 

Galeeren — 

Geschütze 2.935 

Bemannung IS.OOO 

Verluste : 

a) %n Huinscluft: 

tot und verwundet ■ ■ ■ • ■ 2.800 

"~ GesÄmt-VerliiBt 2Ä» = U 

b) an Schiffen: 

Linienschiffe 1 vernichtet 

c) an e«BchQtBen: 64 (^ 2%) 

Gefallene Admirale: 

rmagnac 



b/Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



1704 Ö./9. EINNAHME 

Lemberg 

(Stadt in Österreich, Hauptstadt des Königreichs Gahzieni. 

Die Sckw64«i <12.000 M.) unter Karl XII. erobern die Sudt und zwingen die polniiclia 
Garnison (3.000 M.) zur Kapihilation. 



ir04 23./8.— 11./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Ulm 

(Stadt in Deutscbland, Württemberg, an der Donau, 75 km südöstl. von Stuttgart . 

Die EaUerlichen (23 Btln., 19 Esk. = U.OOO M.) unter FM. Fh. v. ThQngen nötigen 
die bayrisch - fnuisOlische Garnison (2.600 M.) unter bayr. GM. v. Pettendorf zur Kapi- 
tulation. Die Besatzung erhielt Treien Abzug mit kriegerischen Ehren nach Strasburg zugesichert. 



17M 30./8.— 30/9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Ivrea 

(Sudt in Oberilalien, Piemont, 49 hm nördl. von Turin). 

Die Fruico-SptUlier (10.000 M., 27 Gesch.) unter A-K. Hz. v. Vendöme zwingen die 
kkiMTliche Besatzung (2.000 M.) unter GFWM. Fh. v. Kriechbaum zur Kapitulation. 
Die Garnison wurde krieg^efangen. 

1704 8./10. TREFFEN 

bei 

Päta (5.) 

(Dorf in Ungarn, Komitat Kolosz, 10 km südöstl. von Klausenburg'. 

Sieg der Kftiierliohen (l.OOO Inft., 2.000 Kav., 8 Gesch. ^ 3.000 M.i unter FM. Graf 
B ssy-Rabutin über die angarischen Insnrffenten (4.000 Inft., S.OOO Reiter, 12 Gesch. 
= 12.000 M.) unter Paul Cassus. 

Kaiser!. Verl.: 100 M. Ungar. Verl.: 4.000 M., 4 Gesch., 43 Fahnen, 2 Paar 

Pauken, ■100 Pferde. 



:b,Goot^lc 



Gordischer Krieg — Spanischer Erbfolge 



Punitz (5.) 

tschland, im südlichen Posen, 52 km nord 

m und RdS8«ii (24 schwache Btln., 6 Ges 
n der Schulenburg über die Sckwedai 

1. : 600 M. lol u. verw. Schw 

400 . gefg. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 

Landau 

ind. Bayrische Pfalz, an der Queich, 28 kr 

n (52 Btl., 48 Esk. = 30.000 M.) unter Gei 
rtnsOsisclie Besatzung (5.000 M.) unter G 



, Fürstenberg f fz- M. 



SCHLACHT 



Tyrnau (= Nagy-Szombat) 

Hen Ungarn, Preöburger Komitat, 40 km n 

■liehen |4,000 Inft., 3.000 Kav. = 7.000 1 
I&Burgantao (7 000 Infi.. IZ.-XX) Retter, 3 



b/Goot^lc 



discher Krieg — Spanischer Erbfolge krieg. 141 

1705 21./3. SEETREFFEN 

bei 

Gibraltar (4.) 

[englische Stadt und Festung, im Süden der pyrenaischen Halbinsel, an der gleichnamigen 
Meerengel. 

FruisoHii 
V.-A. de Pointis 

Streitkr&fte: 

35 Linienschiffe 5 

ca. 2.000 Geschütze 336 

, 13.500 Bemannung 2.500 

TerlDSte : 

a) an Mannacfaift : 

tot und verwundet 600 = 24» 

gefangen I.QOO ■= 40» 

ftesamt-TarlBat 1.800 = 64« 

b} Kl Scliiffen: 
vernichtet, 2 Linienschiffe 5 [3 erbeutet, 2 vernichtet) 

cJanflescliBtBBii: 336 (= 100%). 



I7M 14./10. bis BELAGERUNG 

1705 9./4. und 



Verrua 

(Stadt in Oberitalien, Piemont, am Po, 34 km nordöstl. von Turin). 

Die Frsnco- Spanier 146 Btl., 47 Esk. = 30.000 M.) unter A.-K. Hz. v. Venddme 
zwingen nach sechsmonatlictier Belagerung die piemonteaisch-küserlicli« Besatzung (urspr. 
6.000 M., zum SchluS nuch 1.2Ü0M. Streitbare) unter kaiserL Obst. Fresen zur Kapitulation. 
Die Garnison wurde kriegsgefangen. Infolge der bis zum 14. Mars 1705 aufrecht erhaltenen 
Verbindung mit dem verschanzten Lager von Crescentino, woselbst die austro -savoyische 
Hauptmacht (U.OOO M.J unter Hz. Victor Amadeus \\. v. Savoyen stand, erhielt die 
Besatzung regelmäßig Verstärkung. 

Franz. Verl.: (6 Gen., 547 Offz., 30 Ingen.) 12.000 M. 
Qerallene Senerale: 
t ix. Gen.-Lt. Comte de Bouligneui 
t II * . Baron de Chartogne 
t , M. d. C. Comte d"imecouri 
t > . , . Chev. de Richerand 
f ■ • ■ • Baron de Vassinhac , 

■^ . . . • Mqs. de Wartigny. 



b/Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer E 



1704 21./10, bis Vergebliche 

1705 30./4. BELAGERUNG 



Gibraltar 

(englische Stadt und Festung im Süden der pyrenätschen 
die gleichnamige Meerenge bei 

Die Engländer 'sukiessive auf 4.000 M. verslärktl, 
Darmstadl, durch die englisch • holländische Flotte (i 
Leake auf das Wirksamste von der Seeseile unterstützt, 
alle AngrifTe der Pranco • Sptnier (durch stete Verstärli 
20.00Ö M. gebracht', unter dem spanischen Gen,-Kpt. Hx 
zSsischen M. Cf. Tesse. 



1705 19./4.-10./5. ERSTÜRMUNG 

und 
EINNAHME 

Mirandola 

(Stadt In Oberitalien, Emilia, 28 km nord 

Die tTKOXmn (9 Btln., 4 Esk., 28 Gesch., 5 Mö 
Gen.-LL Gr. v. Vendöme zwingen die kiiaerliclie Bes 
GWM. Gf. KCnigsegg zur Kapitulation. Die Garnison ' 



1705 18./7. 



Wanghe (6.) 

(Ort in belgicn. Provinz Lüttich, 10 km nordi 

Sieg der An^lo - HoU&nder (14.000 M.) unter Gen. 
die Frtnsosen (15.000 M.) unter M. Hz. v. Villeroi. 

Anglo-hoU. Verl.: 200 M. Fz. \ 



ovGoo<^lc 



;e krieg. 
1705 27./2. SCHLACHT 

bei 

Gemauerthof (4.) 

(Ort in Ruflland. Kurland. 85 km südwestl. von Riga . 

Sieg der Schweden (3.000 Inf., 4.000 Kav. = 7,000 M.) unter GM. G{. Le 
über die Bobmh |4.000 Inft., 16.000 Kav. = 20.000 M.) unter FM. Gf. Schere 
' Schwed. Verl.: ca. 1.000 M. Russ. Verl.: 5.000 M. 



1706 16./8. SCHLACHT 

bei 

Cassano (4.) 

{Stadt in Oberitalien, Lombardei, an der Adda, 26 km nordöstl. von Mailand). 

Sieg der FrusOBen und Spanier (35 Biln., 46 Esk. = 22.000 M.) unter A,-K. Herzog 
V. Vendöme über die Caiaerlichen (43 Btln., 66 Esk„ 20 Gesch. = 24.000 M.) unter 
FM. Pz. Eugen v. Savoyen. 

Franz. Verl.: 8.000 M. {7 Gen.) Kaiserl. Verl.; 4.000 M. |9 Gen.) tot u. verw. 

toi u- verw. (= 14»), 4 Kan. 500 . Gefg. 

zus. 4.600 M. (= 19*), 
7 Kanonen, 7 Fahnen und Standarten. 
Oefallene Benerale: 
t fs. Gen,-U. Mqs. de Choiaeul t kaiserl. Gen. d. Kav. Gr. Leiningen 

t , . Comte de Vaudrey t . GWM.Pz. J. v. Lothringen, 

t s Brigadier Comte de Chaumonl 
t , , de La Gennetiere 

f , , Baron de Mauriac. 



1705 18./9.-6./10. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Barcelona 

(Stadt in Spanien, ehemalige Hauptstadt von Catalonien, an der Mündung des Llobregat ins 
Mittelländische Meer). 
Die Aaglo-HoUXnder and KUserlichen (8.000 M., 3.000 Landmilizen (Miquelets) mit 
5 Schiffs- und 40 schweren Belagerungsgeschützen) unter Gen. Gf. Peterborough und 
F 'IL. Landgf. T. Hessen-Darmstadt t, zwingen die spuiiache BesatEung ,5.000 Inft., 
8 Reiter) unter Vizekönig Gf. Velasco zur Kapitulation. Die Besatzung wurde kriegs- 
g 'ongen, der grÖQere Teil nahm jedoch Kriegsdienste in der Armee Karls 111. 
t iaiserl. FML. Landgf. v. Heasen-Darmstadt 



b/Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfo „ 



1705 4./10.— 17./10. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Badajoz 

(Stadt in Spanien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, an der Guadiana, Grenzfeslimg 
gegen Portugal). 

Die BpuÜBcfae Besatzung (1.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Puebla, verteidigt sich erfolg- 
reich gegen die Angriffe der uig:lo • porta^aBisclieii Armee (17.000 Inft., 5.000 Reiter) unter 
Lord G a t w a y bis zur Ankunft des fruilösj sehen Entsatzheeres, 14.000 M. unttr 
M. Gf. Tesse, welchem es gelang, 1.0CO M. in die Festung zu werfen, und die Angli>- 
Porlugicsen zwang, die Belagerung aufzuheben. 



1705 ll./ll. SCHLACHT 

bei 

Zsibö (4.) 

(Marktflecken in Ungarn, Komitat Szilagy, öl km nordwesti. von Klausenburg). 

Sieg der Eidserlicheii (lO.OOO Inft., 3,000 Kav. = 13.000 M.i unter GFZM. Gf. Her 
ville über die nn^uischen Insargenten (S.OOOInft,, 16.000 Reiter, 28 Gesch. = Z4.00O 
unter Fst. Rakoczi. 

Kaiserl. Verl. : 600 M. Ungar. Verl. : 6.000 M. (-^ 25»), 

28 Kanonen i= 100«}, 60 Ftbac 



1705 25./I2. TREFFEN 

bei 

Sendimg (= Untersendling) (5.) 

{früher Landgemeinde in Bayern, jetzt Vorstadt von München). 

Sieg der KaiserUclen (1.500 Inft., 500 Reiten unter GWM. Fh. v. Kriechb» 
über die ftnfatändtBchen Bayero (4.000 bewaffnete Bauerni unter Hptm. Mayer. 

Kaiserl. Verl. ; 50 M. Bayr. Verl. : 3.500 M., welche simU 

niedergemacht wurden. 



jvGooi^lc 



ipaniecher Brbfolgekrieg. 



Fraustadt (3.) 

.SUdI in DauUchland, Provins Posen, 80 kiD südwestl. von Posen). 

Schweden Suhseii, Polen, Bnisen 

FM. Gf. Rhenskjdid Gen.-Lt. Gf. v. d. Schulenburg 

Streitkräfte I 



■ 7.000 lofatiterie 14.000 • ■ . ■ ■ BtLn. 29 

. _ 5.000 Kavallerie 4,000 Eskadr. 40 

12.000 Oaunt-SUrkfl 18.000 Geschütze 32 

Verluste : 

rol und verwundet 5.000 — 2Ö* 

TermlBt, gefangen (157 Offz) 8.000 = 54» 

Oesamt-Verloat IS.OOO = 88% 



170& 31./I0. bis BELAGERUNG 

1706 7./1. und 



Nizza 

(Stkdt und Hafen im südlichen Frankreich, Hauptstadt des Dep. Alpes Maritimes). 

DiernssoieB (7.000 M.) unter M. Hz. v. Berwick nOUgen die Festung, von 1.400 M. 
PleaaitMeii unter GM. Mqs. du CarrKll besetzt, sur Kapitulation. Die Garnison wurde 
kriegsgefangcD, 100 Geschütze erbeutet. 



t h. M. d. C, de Fille 
t . Brigadier de Char 



1706 14./4. KAPITULATION 

Alcantara 

(Stadt in Spanien, am linken Ufer des Tajo, in der Nähe dtr portugiesischen Grenze). 

Die Aü^O-pOrtn^eeiBclie Armee (23.000 M.) unter dem englischen Gen.-Lt. 
er. Oalwaf Siringt die lF-»''f*t Baaatzung (5.000 M. zumeist MiliEen), wir Obeigabe des 
Platzes a^ui M Kanonen. Die Garnison wurde kriegsgefangen. 



»,ax)glc 



Nordischer Krieg — Spanisclier Erbfolg 



1706 19./4, TREFFEN 

Catcinato (5.) 

(Stadt in Oberitalien, Lombardei, am Chiese, 18 km sC 

Sieg der FrulSDBen und Spuiier (58 Blln., 65 Esk., 44 
A.-K. Hz. V. Vendöme über die KftiBerlicIieii und Prenßen (; 
= 19.000 M.) unter FML. Gf. Reventlow. 

Fi. Verl.: 500 M. Kaiserl.-preuB. Vi 

4 Fahnen, 12 



1706 3./4.— 12./5. Vergebliche 

BELAGERUNO 



Barcelona 

(Hafenstadt in Spanien, an der Mündung des Llobregat ins Mill 
von Catatonien). 

Die Anatro - Spanier und ^n^länder (8.000 M. reguläre 
[Miquelets]) unter König Karl III. behaupten sich erfolgrei< 
mniÖBiBCh-BpaniscIieii Belagerungsheeres (38 Btln., 34 Esk.. 140 
unter König Philipp V. 

Franz .-span. Vei 
t fz. Gen.-l 



1706 1./5.— 12./5. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Hagenau 

(Stadt in Elsafi -Lothringen, an der Moder, 29 km nör< 

Die FrtUlBOSetI (5.000 M., 36 Gesch.) unter M, d. C. de P 
Besatzung <2.000 M.) unter Obstll. de Rubia zur Obergabe. Dei 
wurde kriegsgerangen, 17 Fahnen und Standarten, 46 Geschütze, 
des Siegers. 

Franz. Vorl. : 200 M. lot u. verw. Kaiser!. Ve: 



oyCoOt^lc 



ler Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg- 



SCHLACHT 





Ramillies (3.) 




(Dort in Belgien 


Brabant, 22 km südösü 


von Löwen). 


EiffUnder and EoUindar 

Gen.-Kpt Hz. v. Marlboroug 


Pransosen, Spanier, Bayern 

h M. Hz. V. Villeroi 




Streitkräfte: 




74 Bün. 44.000 


Infanterie 


45.000. : . - . Btln. 74 


123 Eskadr. 18.000 

130 Geschütze 60.000 


Kavallerie 
ßesamt- Starke 

Teilnste: 


17.000 Eskadr. 128 

62.000 Geschütze 130 


1.100 (3 Gen. 82 Offz.) 


tot 


■ ■ ( 7 Gen.) 1.000 


3.900 (3 , 283 , ) 




■ ■ (4 , ) 1.000 


5.000 (6 Gen. 365 Offz.) 


tot und verwundet ■ 


■ <11 Gen.) 2.000 = 3-3» 


_ _ _ 


vermißt, gefangen . 


. . 1 2 , ) 6.000 = 9-7% 


8-4» = 6.000 (6 Gen. 365 Offz.) 


aeaamt - Verlast ■ 


■ - [13 Gen.) 8.000') = IS'O* 




Trophüenj 54 Kan., (= 40«), 80 Fahnen u. Stdt. 



OefoUene Generale: 



t holl. Gen.-U Pz. v. t 
t , GM. V. Bernsto 
t engl. , de S> Pol 



t fr. M. d. C. Comte de Cläre 
t • . ■ . Mqs. de üruffier 
t I , , , Baron de Longuei 
t , Brigadier Mqs. de Bar 
t , , Chev. de Beauhos 

t . . Comte de Bernieri 

t , , Comte de Zurlaub 

'; inkl. der Versprengten 13.000. 



1706 6./6. 



KAPITULATION 



Antwerpen 

(Stadt in Belgien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, an der Scheide, 44 km nördl. ' 



Die fhutco-spuiisclie Besatzung (6 franz., 5 wallon. Btl. ^ 4.500 M.l unter dem 
Span. M. d. C. Mqs. de Terrae! na ergibt sich ohne Schwertstreich an die Anglo-HollSnder 
(16 BÜ-, 6 Esk. = 7.000 M.) unter GM. Cadogan. 

Die Franzosen erhielten freien Abzug nach Quesnoy, die Spanier nahmen in der 
Teindlicben Armee Kriegsdienste. 



b,Q.)oglc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfol 



1706 29./6.— 6./7. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Ostende 

(Hafenstadt in Belgien, Westflandem, 22 km nord« 

Die Aaglo-EoUinder (30 BtiD., IB Eslc. = SO.OO0 M.) ' 
borough oOtigen die fruwAlUcli-spuiUclie Camison 1 6.000 
Mothe Zar Kapitulation. 

Anglo-holl. Verl.: 500 M. Franz.-span. Verl.: '. 



17«6 9./S.— 18./.8 BELAGERUNG 

EINNAHME 

Menin 

(Stadt und Festung in Belgien, WesHlandern, II km sfidwestl 

Die Iflglo-HoUInder (SO Btln., 24 Esk. -= 30.000 M.) 
boTOUgh zwingen die fhuuSlilch-spanisclie Besatzung {5.S 
Caramsn zur Kapitulation. 

Aoglo-hoLl, VerU: 3.000 M. tot u, verw, Franz.-span, ' 



1706 27./8.-5./9, BELAGERUNG 

EINNAHME 
von 

Dendermonde (= Termoi 

(Stadt in Belgien, OstHandem, 36 km östl. i 

Die Anfflo- Holunder (12 Btl., 10 Esk. = 6.000 M.) ui 
borough zwingen die fruisOsiBCll-fpUlllolie Besatzung (2.0 
zur Kapitulation. 



b/Goot^lc 



:her Krieg — Spanischer Erbfolgelcrieg. 



1706 7-/9. 



SCHLACHT 



Turin (3.) 

(Stadt in Otieritalien, Hauptstadt i 
bberUck« mmA PieBoitHsn 
FM. P«. EUE«D V. Sftvoyen 

Streitkräfte: 

Si Btln. 24.000 Infanterie 

103 Eskadr. 6.000 Kavallerie 

80.000') emamt-Stärke 

Terlnste : 



n Piemont). 

A..K. Hz. V. Burgund 



30.000- 
12.000 - 
42.000 



U-5* = 4.300 (5 Gen. Z34 Offz.) ■ Blntlgfl BinbnBe 3.800 

— — - vermißt, gefangen ■ (6 Gen. 204 Offz.) 3.200') 

U-S» = 4J0O (3 Geo. 234 OFTi.) • GeMMi-Verlurt 7.00S >= 16-7« 

TropUra: 213 GMchütz^ 

40 Fahnen und Standartaa, 
4.000 Pferde. 



Ga&llmie &«n(nl«i 



t kais. GWM. Pz. V. ßn 
t - GQM. Fh. V. Ri 



■) hiezu 5.000 M. der Gamisor 



fz. M. Comte de Matsin 

, Gen.-Lt. Mqs. de Mursay 
, Brigadier Baron de Bonelles 
, , Comte de CoulangBl 

, , Baron Des Clos. 

") zugleich gefangen 
') unverwundet gefangen. 



1706 2./6.— 7./9. 



Vergebliche 
BELAGERUNG 



Turin 

(Stadt in Oberitalien, Hauptstadt von Piemont). 
Die verbündeten PiomODteBen(17Bttn., 15 Esk.)undKaiaerliclieii(d Btln.) = zus. 10.500 M.) 
unter FML. Gf. Wirich Daun behaupten »ch erfolgreich gegen alle AngrilTe der PrutCO- 
Spksier (56 BUd.. 60 Esk., 3 Uinenrbomp., 110 schw. Gesch., ö8 Mörser = 36.000 M.j unter 
Gen.-Lt. Hz. de La Feuillade bis zur Ankunft des kaiserlichen Entsatzheeres, welches 
durch den Sieg bei Turin die Aufhebung der Belagerung erzwang. 

Piem.-kaiserl. Veri.: 3.000 M. tot u. verw. Franz. Verl : 14.000 M. 

2.000 , desertiert 

t fz. M. d. C. Chev. de Carcado. 



oyCoC^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfi 



1706 9,/9. TREFFEN 

bei 

Castiglione delle Stiviei 

(Stadt in Oberitalien, Lombardei, 30 km nordwi 

Sieg der PranBOSen (27 Bll., 30 Esk., 13 Gesch. = 15.0(H 

über die KÜBOrliclieii < 17 Btl., 30 Esk., 24 Gesch. = 10.(X)0 1 



1706 16./9,— 2/10. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Ath 

(Stadt in Belgien, Hennegau, an der Dender, 25 km 
Die Anfflo-EoU&nder (38 Btl., 26 Esk., 90 schw. Gesch., 70 Mörser = 21.0Ü0 M.) 
unter dem hoH. FM. v. Owekerke nötigen die ftruiBSsiBCh-spuiiscIie Besatzung (2.00O M.) 

zur Kapitulation. 

Die Garnison wurde kriegsgefangen nach Holland abgeführt. 
Anglo-holh Verl.: 800 M. 

1706 2./10. KAPITULATION 

Pavia 

(Stadt in Oberilslien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, am Ticino). 

Die kaiserlich • piemontesiB che Belagerungsarmee (3.000 M.) unter FZM. Gf. D&ud 
nötigt die BpuiiBch-franBCBiscIie Garnison unter dem span. M. d. C. de Satirana (2.500 M.1 
zur Obergabe der Festung nebst 62 Geschützen. 

Die Besatzung erhielt freien Abzug zugestanden. 



1706 20./I0. KAPITULATION 

Alessandria 

(Stadt in Oberilalien, Piemont, am Tanaro, 70 km südösH. von Turin). 
Die kuaerlich-piemontesische Armee ^^O.OÜO M.) unter FM. Pz. Eugen v. SavoysD 
nStigt die spaiiiBCh- rranBOsiBehe Besatzung (3.000 M.j unter dem span. Gen. -Lt. Gf, Col- 
menero zur Obergabe. 

1.0(X) Franzosen erhielten freien Abzug. 
2.000 Spanier wurden kriegsgefangen. 



:b,Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgeitrieg. 



1706 29/10. 



Kaiisch (4.) 



(Stadt in RuSUnd, Hauptstadt des gleichnamigen Gouvernements, an der Prozna, £20 km 
wesll. von Warschau). 

Sieg der Bosieil und Suksen (1^-000 Inft.. 16.000 Reiter = 36.000 M.) unter 
FM. Fürst Menczikoff über die Schweden (5.000 Inft.. 7.000 Kav. .= 12.000 M.) unter 
GM. von Mardefeld. 



Russ.-sachs. Verl. (30 Offz.) 1.000 M. 



Schwed. Verl.: 1.400 M. toi u. - 
2.600 . Gefij. 



lus. (.000 M.. 
54 Fahnen, 5 Standarten. 



1707 25./4. 



Almansa (3.) 

, Provinz Albacete, 98 km nördl. v 



fz. M. Hz. V. Berwick 



Engländer, Holländer, Portagiesen 

engl. Gen.-Lt. Lord Galway 



Streitkräfte : 

52 Blln. 15.000 Infanterie 

77 Eskadr. 6.000 Kavallerie 

20 Gescbützc 81.000 Oesamt - StArke 

Verloste : 

2.000 (3 Gen.) tot und verwundet 

— — ) gefangen 

»S» = 8.000 (3 Gen.) öeMint-TBrlnst 



TropkKen : 



11.000 ßtln. 42 

5.000 Eskadr. 53 

16.000 Geschütze 24 

■ ( 3 Gen.) 5.000 - 31» 

. (12 , 820 0fCz.' 7.000 = 44» 

■ (15 Gen. 820 Offz.) 18.000 = 76» 

24 Kanonen (= 100»), 
120 Fahnen und Standarten. 



Sefallene Oenerale: 



r Marquis de Polastro 
Marquis de Sillerjr. 



oyGoot^lc 



»Gooi^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer ErMotgekrieg. 



17OT 18./9.-4./10. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Ciudad Rodrigo 

(Stadt und Festung in Spanieo, Provinz Salamance, an der Agueda, 84 km südwsstl. von 

Salamanca). 

Die Spanier und rnnnun (14 Btln., 15 Esk. = 9.5iX) M.) unter Geii.-U. Uarquis 
de Bay nebmea am 4. Oktober die Festung mit Sturm. Die uglo-poitogiesiicb» Besatzung 
(1.400 Reguläre. 1.800 Milizen) geriet in Kriegsgefangenschaft. 



1707 I3./9.-11./11. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Lerida 

(Stadt in Spanien, Catalonien, an der Segre). 

Die Tranco-Spaoler (äl Btln., 72 Esk., 30 schw. Gesch. = 3Z.0OO M.) unter A.-K. Herzog 
V. OrJcant iwingan die Festung, verleidigt von 2.500 Anglo-Hollindera mit 50 schw. Gesch. 
unter Gen. Pz. G. v. Hessen-Darmstadt zur Obergabe, 

Anglo-holl. Veri.: 1.000 M. tot u. verw., 

1.500 , erhalten freien Abzug. 



1706 12./6.— 11./7. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Tortosa 

Stadt in Spanien, Catalonien, Provinz Tarragona, am linken Ufer des Ebro, 70 km südöstl. 
von Tarragona), 

Die Truieo-Spauer (52 Btln., 4S Grenadjerkomp., Z Komp. Sappeure, 2 Komp. 
Mineure, 75 schw. Geschütze, 2S Mörser = 30.000 M.) unter A.-K. Hz. v. Orleans 
zwingen die k^erllck-liolUlldiache Besatzung (3.800 M.) unter GFWM. Gf. Efferen zur 
Kapitulation. 

Kaiserl.-holl. Verl.: 1.800 M, tot u. venv., 

2.000 , erhalten freien Abzug. 



DiqmzecbvGoOt^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer ErbfolL 



1708 11./7. . SCHLACHT 

bei 

Oudenarde (2.) 

(Stadt in Belgien, Ostnandern, an der Scheide, 23 km sudwestl. von Gent). 

Engrllnder, Holunder, Kaiserliclie Pransosen ond Spanier 

Gen..Kpl. Hz. v. Marlborough, A.-K. Hz. v. Burgund 

FM. Pz. Eugen v. Savoyen 

Streltkrfitte: 



116 Btln. 69.000 

205 Eskadr. 21.000 

1 10 Geschütze 90.000 


Infanterie 

Kavallerie 

aesamt-SUrke 

Verlnst« : 


60,000 Btln. 

20.000 Eskadr. 
80.000 


6,000 (3 Gen. 304 Offz.) ■ 


tot und verwundet 
vermißt, gefangen 
Qeaunt-Terlast ' 


. ( 2 Gen. 260 OfTz,) 6.000 = I 
,(8 , 700 . ) 8,000 = 100* 


«■7* = 6.000 (3 Gen. 304 Otfz ) . 


. (II Gen, «eoOffz,) 14J»0=17-B» 


1 Fahne, 1 Standarte, 
1 Paar Pauken. 


TropMea: 25 Fahnen, 34 Standarten, 
5 Paar Pauken. 




t 


fi. M. d. C, Ha. V, Fit2-Ger»ld 



1708 12./7. SCHLACHT 

bei 

Golowtschitl (= Holowczyn) (5,) 

(Dorf in Rußland, Gouvernement Mohilew, 30 km nordwestl. der Stadt Mohilew). 

Sieg der Schweden (6,300 Inft., 700 Reiter, 28 Gesch. = 7.000 M.) unter König 
Karl XII, über die BnSBen (14.000 Inft,, 19,000 Reiter = 33.000 M.) unter FM. Fst Eepoin 
Schwed. Verl.: 1.600 M. (100 Offz,) tot u. verw. 

Huss. Verl.: (3 Gen. 17 Otfz.) 900 M, tot u. verw. 

600 . Gefg. 

zus. 1.600 M., 24 Kanonen. 
Behllene Generale: 
t schwed, GM, Gf, Wrangei f russ. GM. Galowin 

t , . Schweden 
t . . Tschammer. 



b/Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



1708 478*. SCHLACHT 

bei 

Trentschin (= Trencsen) (4.) 

(SUdt in Ungarn, Hauptstadt des gleiclinamigen KomiCats, am linken Waagufer, 105 km 
notdöstl. von PreSburg). 
Sieg der EaiBerlicben (3.000 Infi., 7.000 Kav. -= 10.000 M.) unter FM. Gr. Heister 
über die Ulffurischeil Insnr^nten (8.000 Inft., S.OOO Reiter, 14 Gesch. = 16.000 M.) unter 
FsL Rikoczi. 

Kaiserl. Verl.: 600 M. tot u. verw. Ungar. Verl.: 6.000 M. tot ü. verw. 

500 , Gefg. 

zus. e.600 M. (•= 40«), 
14 Kan. (= 100»), 50 Fahnen u. Stdt. 
t fz. Brigadier Gf. de La Mothe, 



1708 29.,'8. EINNAHME 

Port Mahon 

(Hauptort der Insel Menorca, der östlichsten Insel der Balearengruppe), 
Das engfllBClie Expeditionskorps (2.500 M. mit 10 Gesch.) unter Gen.-Lt Lord Stan- 
hope, unterstützt von 16 Linienschiffen, zwingt die B|HUiiaek-flruiB6liBClLa Besatzung (900 M. 
mit 80 Gesch.) unter dem span. Gen. Don d'Avila zur ICapItulntion gegen Bewilligung 
freien Abzuges. 



1708 2.,/9. TREFFE'N 

bei 

Kölesd (5.) 

(Marktflecken in Ungarn, Komitat Tolna, am Si6, 30 km westl. von Kalocsa). 
Sieg der nnffuiBclieii Insargenten (7.000 M. Kuruczen) unter A. Balogh über die 
EÜ8erUclieii (2.S00 Infi., 1.000 Reiter, 3 Gesch.) unter Major Pflueg. 

Ungar. Verl.: 1.200 M. Kaiserl. Verl.: 3,000 M., 

3 Kan., 24 Fahnen, 500 Wägen. 



1708 11./9. SCHLACHT 

bei 

Dobroje (= Moljatitschi) (4.) 

(Ort in RuBland, Gouvernement Mohitew, am rechten Ufer des Sosch (NebenfluQ des Dnjepr), 
45 km südlich von Mstislawl). 

Sieg der Scbweden (B.OOO Inft., 6.000 Reiter = 12.000 M.) unter König Karl XU. 
über die Bbh«ii (6 Bll., 30 Esk. =^ S.OOO M.) unter PM. Pst. GalyCzyn. 

Scbwed. VerL: S.OOO M., 6 Fahnen. Russ. Verl.: 3.000 M. 



DiqmzecbvGoOt^lc 



Nordrscher Krieg — Spanischer Erbfol(, 



1708 28-/9. TREFFEN 

bei 

Wynendaele 

(Dorf in Belgien, Westflandem, 12 km von Ostende). 

Sieg d«r Anclo-Holliader und Kaiaerliclien (12 Bün., 18 Esk. — 11.000 M.) mU 
dem engl. Gen.-Lt. Webb über die Fruisosea (22.000 M.. 10 Gesch.) unter GeD.-Lt Ci 
La Motbe. 

Anglo-hoa, Verl.: LOOO M. tot u. verw. Fr. VerL: 3.500 M. tot u. ww, 

500 . Gefg. 



zus. 3.000 M. (= U>; 

19 Kanonen (= 100*). 
t fe. Brigadier Corote Grimald 



1708 9./10. SCHLACHT 

bei 

Propoisk (= Ljesna, Liskowatka) (3.) 

(Stadt in RuQland, Gouvernement Mohilew, am rechten Ufer des Sosch [NebeofluB 
Dnjepr], 70 km südösli. von Mohilew). 



Russen 






Scbweden 


FM. Fürst Menc 


zikoff 


.Streitkräfte: 


Gen.-Lt. Gf. Lewenh 




6,000 


Infanterie 


6.000 




11.000 
17.000 


Kavallerie 
QBsamt-SUrke 


7.000 
13.000 



4.000 tot und verwundet 5,000 = 

— gefangen l.OOO = 

= 4.000 eesamt-Terlnrt S.OOO = 

Tropllleil : 17 Kanonen, 

34 Fahnen, 
10 Standarten, 
7.000 Transportwügen. 
.. Gen.-Lt. Pi. v. Heseen-Darmstadu 



oyCoOt^lc 



er Krieg — Spanischer BrMolgekriec. 



SEETREFFEN 

Kap Lizard (4.) 

ngland, Cornwatl, die südwestlichste Spitze Englands bildend). 

Linienschiffe mit 600 Gesch., 5.000 M.) unter Kpt. Duguay- 
[5 Linienschiffe mit 368 Gesch., 2.800 M.) unter Commodore 



Eng]. Verl.: 800 M. tot und verw., 

1.500 . Gefg. 

zus. 8.800 M. (= B2%), 
4 Linienschiffe (3 erbeutet, 1 vern.), 

300 Gesch. (= 80»). 



OßERFALL 




und 




TREFFEN 




bei 




Hondschoote (6.) 




ftn der belgischen Grttae, 2Z kn 


find5stl. von DQnkirchen). 


BUn., 12 Esk. = 3.000 M.) unte 


r Brigadier de Monrou» 


:3lt. = 1.200 M.) unter Oberrt vor 


1 Kalten. 


PreuQ. Verl.; 


200 M. tot u. verw. 


(54 OfTz.) 


l.OOO , Gefg. 


zus. 


lÄOO M. (= 100»), 


7 Fahnen, 


, 2 Standarten. 



Vei^eblicher 
ANGRIFF 

Brüssel 

(Hauptstadt von Belgien). 

Besatzung von Brüssel (7.000 M.) unter GWM. Gf. Pascal 
n das bkyriBCh-fnnsOBigclie Belagerungsheer (15.000 M.) 
lanuel i. Baf»rn bis zur Ankunft der Entsatzarmee unter 
b. 

VL Bayr.-franz. Verl.: 2.000 M. tot u. verw. 

800 , Ge^. 
17 Kanonm, 2 Mörsar. 



:b,Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erl)foigeiciie 



1708 13./a— 9./12. BELAOERUNO 

EINNAHME 
Lille 

(Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Nord, an de 

Die verbündeten Eaiserlialieii, Engländer und HaU&nder (53 

Gesch., 80 gr, Mörser = 35.000 M.) unter Generalissimus Prinz Euge: 

nach nahezu viermonallicher Belagerung die franaösische Besatzunf 

159 Gesch.) unter MI. Hz. v. Bouffiers zur Obergabe von Stadt ur 

Verl. d. Verbündeten: (507 Offz.) 14.000 M. tot u. verw. 

Franz. Verl.: 7.000 

g.ooo 



n09 7./5. TREFFEN 

bei 

Campo Maior (= La Gudina) 

(Stadt in Portugal, an iler Gudina (NebennuQ des Guadiana), 15 km i 
Sieg der Fruisosen und Spanier (24 Btl., 47 Esk. = 16.( 

Marqs. de Bay über die An;lo>HoUSuder und Portagieeen (32 Btl 

unter Gen.-Lt. Lord Galway. 

Franz.-span. Verl. ; 400 M. tot u. verw. Engl.- hol l.-port. Ver 



17 Kon., 15 Fah 
t portug. Ge 



1709 1./5.— 8./7. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Poltawa 

(Stadt in Rußland, Hauptstadt des gleichnamigen Gouvernements, i 
fluG des Dnjepr). 
Die Bässen (4.000 M.) behaupten sich erfolgreich bis zur Ai 
unter Czar Peter I. gegen die Schweden (16.000 M.) unter Karl } 



b/Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrie^, 



1 RuBIand, Hauptstadt de: 
BnBaen 



58 BÜn. 45.500 

70 Eskadr. ...... 8.500 

72 Geschütze biMO 



1.360 (I Gen. 51 Offz.) 

3.640 (2 . 112 , ) 

9-5* = 5.000 (3 Gen. 163 Offz.) 

»■6« = 6.000 (3 Gen. 163 Offz.) 



SCHLACHT 

bei 

Poltawa (3.) 

gleichnamigen Gouvernements, an der Won 
Huü des Dnjepr). 

Schweden 
Karl SIL 
Streitkräfte : 

Infanterie 17.500 

Kavallerie 8.500 

Oesamt-Stirke Sft.000 ( 

Verloste : 

tot 4 

verwandet £ 

• tot und verwundet S 

vermißt, gefangen - (5 Gen. 186 Offz.) S 

• Qeswnt-Terlnflt • (5 Gen. IS6 Offz.) 12 

TrophSen: 4 Kanonen, 

137 Fahnen und Standa 



1709 28./7. 



KAPITULATION 



Perewolotscha 

< Stadt in Rußland, Gouvernement Poltawa, am EiniluQ der Worskla ii 

Dia RDBsen (40.000 M) unter FM. Fürst Menczikoff zwing 
(14.000 M.) unter Gen.-Lt. Cf. Lewenhaupt, sich zu ei^eben. Das j 
Korps wurde kriegsgefangen abgeführt. 



TREFFEN 

bei 

Rumersheim 



(Dorf in Deutschland, EtsaB, in der Nahe d 



n Rheinufers, 16 km südl. i 



ieg der FranaoBan (7 Btln., 18 Esk., 5 Gesch. = 6.000 M.) \ 
rg über die EAlserliclteil (10 Btln,, 17 Esk-, 5 Gesch. = 7.000 M.) un 



Franz. Verl. : 400 M. 



Kaiser]. Verl.: 2.600 M„ 4 Kanone 

12 Fahnen, 8 Standarten, 500 Wäge 

t kaiserl. GFWM. Gf. v. B 



oyCoOt^lc 



NoTdisdier Krieg — Spanischer Er 



1709 26./6.— 3. 9. 



BELAGERUNG 



Touniay 

(Stadt in Belgien, Hainaut, an der Scheide, SO km sQdwestl. von Brüssel), 
Die verbündeten Eng'llUder, HoUlnder tmd Etiserlidieii (40.000 M.) unter Gen.-ECpL 
Herzog v. Marlborough zwingen die ftknsSsisclie Besatzung (7.000 M.) unter Gen.-U 
Marquis de Surville zur Übergabe. 

Verl. der Verb. : 5.400 M. Verl. d. Franz. : 3.200 M. tot u. verw. (1!5 

tot u. verw. TOO , Kranke 

3.100 , erhalten freien Ab 
mit kriegerischen Ehren bewil 



1709 11. /9. 


SCHLACHT 
bei 

«talplaqaet ( 

der belgischen Gre 






tDcrrf im Norden Frankreichs, nahe 


■) 

zo, 


11 km nordwefitl. v. Maiibca 


BnglltiideT, H^bi4«r, Kaiserlichfl 

Hz. V. Marlborough, Pz. Eugen v. Savoyen 




FntnBOHn 
M. Hz. V. Viliars 




Streitkräfte : 






162 Btln. 68.000 

300 Eskadr. S5.0GO 

120 Geschütze 93.000 


KavaUerie 
aesrat- Stark« 

Verloste: 




65 000 Btln. 

25.000 Eafcwii. 

90.000 GeschQtze 


8-6» =. 8.000 (10 Gen. 400 Offz 
18-4» = 17.000 (18 , 1.400 , 


tot 
> verwundet 


(10 
(11 


Gen. 300 Offz.) 3.000= i 
, 700 , ) &000-= t 


27-0* — 85.000 (£8 Gen. 1.800 Offz 


Untige >mknB» 

gefangen 


(21 


Gen. UOOOOff«.) 11.000=. U 
3J)00-= I 



87-0« =86.000 (28 Gen. 1.800 Offz.) flesamt -TerlDst (21 Gen. 1.000 Offz.) U.OOO 
29 Fahnen, Trophäen: 16 Kanonen (= 20«), 

3 Standarten. 4S Fahnen und Standartan. 

OefUleu fteneralfl 

t engl. Gen.-Lt. 



Webb 

Lord Hardon 

Lord Lalo 

(- holl. Gen.'LL de Bapin 
V. Keppel 
Gf. Oxenstierr 
Baron Sparr 

f pieaB. r Baron Heyden 



Gen.-Lt. Comte de Chem 

M. d. C. Mqs. de Montp 

. , , Comtu de Patlj 

, , , Comu de Tour 

Brigadier Comte d'Angen 

, Baron de Baran 

, Comte de Beul] 

, Mqs. de Charos 

, . Comte de Croy 

, Chev. d'Eckers 



:b,Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 161 

1709 24./9.— 20./I0. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Mons 

(Stadt in Belgien, Hauptstadt der Provinz Hainaut). 

Di« verbündeten Aaglo-HvlUnder und Kklurlicken (30 Btl.. 30 Bsk. = 10.000 M.) 
unter Generalissimus Pz Eugen v. Savoyen twingen die apaBisok-fruiiMtGli'bkjrMchB 
Garnison (4.O0O M.) unter dem span. Gen.-Lt Gl. Grimaldi zur Kapitulation. Die Besatzung 
erhielt freien Abzug mit kriegerischen Ehren bewilligt. 



1709 25./12.— 30./12. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Gent 

(Sudt in Belgien, Hauptstadt von OstHandem). 

Die verbündeten Anglo-RolUnder und Eaiserliclten unter Gen.-Kpt. Hz. v. Mart- 
borough und GenerHlissimus Pz. Eugen v. Savoyen (an der Spitze von 72 Btln., 
125 Esk. = 40.000 M.) nCtigen die n-uiB6aisck - iputlsclie Garnison (35 Btln., 19 Esk. = 
15.000 M.) unter Gen.-Lt Gf.LaMothe zur Obergabe von Stadt und Festung. Die Besatzung 
erhielt freien Abzug mit kriegerischen Ehren nach Tournay. 

Verl. d. Verb. : 600 M. tot u. verw. 



1710 10./3. SCHLACHT 

bei 

Helsingborg (4.) 

(Hafenstadt in Schweden. Schonen, an der schmälsten Stelle des Oere-Sundes. der dänischen 
Stadt HelsingSr gegenüber). 

Sieg der Sctweam (22 Btln,. 30 Esk., 26 Gesch. = 14.000 M.) unter FM. Gf. Steen- 

bock über die DIB«» (22 Btln., 33 Esk., 29 Gesch. = 11.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Ran tzau. 

Schwed. Verl.: 3.000 M. (= 22«). Dan. Verl.: 6.000 M. (wor. 2.000 Gefg.) 

{= 54*). 



ovGi!:)ot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfol| 



1710 23-/4.— 27, 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Douai 

(Stadt und Festung in Frankreich. Dep. Nord, 32 kr 
Die verbündeten Engliuder, KÜBBrliclieD und Hollill 

rlborough (60.000 M.) zwingen die fruuOsiBClie Besatzi 

I. d'Albergotti zur Kapitulation. 

Verl. d. Verbünd.: 8.OÜ0 M. Verl. d. Fra 



1710 27./7. 



TREFFEN 

bei 

Almenara (6.) 



(Stadt in Spanien, CaUlunien, 18 km nordwesti 

Sieg der TerbOadsten (Kaiserliche, Engländer, Hollä 

52 Esk. = 24.000 M.) unter FM. Gf. Guido Slarhemberg äbt 

(44 Btln., 60 Esk, = 22.000 M,) unter dem span. Gen,-Kpt, M 

Verl. d. Verbünd.; (4 Gen.) Spnn.-franz. Verl.; l.i 

400 M. tot u. verw. 



Gefidlene öenerde: 

t engl. Brigadier Earl of Rochefort f spar 

t hoH. , or. F. V. Nassau. 



1710 20./} 



SCHLACHT 



Saragossa (3.) 

(Stadt in Spanien, ehemals Hauptstadt von Aragonien, jetzt 

Provinz, am Ebro), 

Etüurliclie, Eng'läoder, Holliiider, Fortnp. S| 

FM. Gf. Slarhemberg Ge 

Sti-eitkräfte: 

33 Btln. 17.000 Infanterie 14.' 

50 Eskadr. 5.000 Kavallerie 6. 

82.000 GeBunt-Stirke 20.i 

Verlaste : 

1.600 (1 Gen. 81 OITz.| ■ ■ tot und verwundet ■ ■ ■ 

- - — . ■ gefangen . ■ (a 

75-* = 1.600 (l Gen. 81 Offz.) . ■ Besam t-VsrlaBt ■ • ■ 

Trophlen: 36 Kar 

t span. G 



b/Goot^lc 



eg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



mo 14./7.— 28-/8. BELAGERUNG 

EINNAHME 

B6thune 

(Stadt im' nfirdlichen Frankreich, Dep. Pas-de-CaJais, 30 km nordwestl. von Arras). 

Die verbündeten Anglo-HolUndar und SaiserUdieii unter Gen. -Lt. Gf. von der 
Schulenburg (31.000 M.) zwingen die von 4.000 PnosoMn unter Gen.-Lt. Gf. Vauban 
verteidigte Festung Eur Obergabe. 

Verl.d. Verb.: 3.000 M. tot u. verw. Verl. d. Franz,: 1,800 M. tot u. venv. 

2.200 , erhalten freien Abzug 
mit kriegerischen Ehren. 



1710 6./9.— 29./9. BELAGERUNO 

EINNAHME 

Saint -Venant 

(Stadt im nördlichen Frankreich, Dep. Pas- de -Calais, an der Lys, 14 km nordwestl. von 
BethuneV 
Die verbündeten AnglD - Eollliider und KuMrliclwi (20 BUn. = 9,000 M.) unter 
Gen.-KpL Pz. v. N ass au- Oranien zwingen die fruuBfliache Besatzung (3.000 M.) unter 
Brigadier de Setoe zur Obergabe des Platzes, 

Verl d. Verb.: 900 M- tot u. verw. Franz. Verl.: 1.000 M. tot u. verw. 

2.000 , erhalten freien Abzug 
mit kriegerischen Ehren. 



1710 12./9.— 8./I1. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Aire 

(Stadt im nördlichen Frankreich, Dep. Pas-de-Calais, an der Lys, 18 km südflatl. von 
Saint-Omer). 
Die verbündeten Anfflo - HoUind«, KaisBrllcliei) und Freoß«n (28.000 M.) unter 
Gen.-Lt. Pz. L. v. Anhalt-Dessau zwingen die fruiBfiHaclie Garnison (7.000 M.) unter 
C«ii.-Ll Mqs. de Goesbriant zur Kapitulation. 

VerL d. Verb. : 7.000 M. tot n. verw. Franz. Verl. : 3.400 M. tot u. verw. 

3.600 , erbalten freien Abzug 
mit kriegerischen Ehren. 
t fz. M. d. C. Mqs. de Listenois. 



oyG»*>Ot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 

TREFFEN 
KAPITULATION 

Brihuega (4.) 

Provinz Guadalajara, an der Tajufia, 83 km nordöstl. von Madrid). 
HMen und Spuier (IS Btln., 20 Esk. =: EZ.OOO M.) unter A.-K. Hz. v. 

En;länd«r und Fortnpessn (8 Btln., 8 Esk. = 4.iX)0 M.) unter 

ope. 
irl, : 1.500 M. tot o. verw. Engl.-portug. Verl. : 600 M. tot u. verw. 

3.400 . (7 Gen.) Gefg. 



zus. 4.000 M. (= 100*). 
alles Geschütz und Gepäck. 



SCHLACHT 

bei 

Villaviciosa (4.) 

ipanien, Provinz Guadalajara, 8S km nordästl. von Madrid), 

lösen und Sptni« <30 Btln., 72 Esk., 22 Gesch. = 21.000 M.) unter 

ne über die EuserliclieD und HollKnder (27 Btln., 29 Esk., 20 Gesch., 

4.) unter FM. Gf. Starhemberg. 

erl. : 4.000 M. (6 Gen.) Cot u. verw. (= 19*). 

Verl. d. Kaiserl. u. Holländer: (2 Gen.) 3.O0O M. tot u. verw. = 22-3% 

(2 . ) 2.000 . Gefg. = 147% 

lus. (4 Gen.) 5.000 M. = 37*. 
20 Gesch., 2 Mörser (= 100*), 54 Fahnen, 14 Stdt., 96 Wägen. 
Qef&llene Qenertle: 
I Ronquillo f holl. Gen.-LU Mqs. de Belcastel. 

Rupelmonde 
1 Coria 
s. de Vernel 

BELAGERUNG 
EINNAHME 

Gerona 

Spaniens, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, 80 km nordöstl. von 

Barcelona). 
panier (53 Btln., 51 Esk. = 30.000 M.) unter Ml. Hz. v. NoaiUes 
he Besatzung (2.400 M.) unter FML. Gf. Taltenbach zur Kapitulation. 
rrhielt freien Abzug nach Barcelona. 



:b,Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



1711 2./1.-22./4. BELAGERUNG 

EINNAHME 
Kaschau (^ Kassa) 

(SUdt in Ungarn, Hauptstadt des Komilats Aban] am Hernad, 215 km nordöstl. von Budapest). 

Die EaiMrUclien (6.000 M., 32 Gesch.) unter FM. Gf. Pälffy nötigen die nnffuiictea 
iBBnrffenten {3.000 M.) unter Gf. D. Esterhazy zur Obergabe. 

Der Garnison sowie der Stndt wurde volle Amnestie gewährt. 

1711 1./5. KAPITULATION 

Nagy-Majt6ny 

(Marktflecken in Ungarn, Komitat Saatmar. an der Kraszna, 20 km südwestl. von Szatmär- 
Nemeti). 

tO.OOO angitlsek« Imnrgenten unter Gf. Kdrolyi ergeben sich gegen Zusicherung 
voller Amnestie den Kdserlidieii unter FM. Cf. Piiffy und leisten den Eid der Treue. 

1711 24./7. SCHLACHT 

bei 

Faltschi (= am Pruth) (3.) 

■Stadt in Rumänien, Moldau, am rechten Ufer des Pruth, 100 km südösH. von Jasay). 

Tllrk«n Bdbmii 

GroSvezier Mehmet Pascha Czar Peter I. 

Streitkräfte : 

140.000 Infanierie 33.000 

12Q.QO0 Kavallerie 7.000 

444 Gesrhütze SSO 000 6eaunt-3tftrke U.OOO Geschütze 122 

Verluste : 

3» = 7.000 tot und verwundet . (3 Gen. 138 Offz.) 2.100 

- . . . . gefangen - < — 3 . 900 

S» = 7JNm Gegimt -Verlust - (3 Gen. 139 Offz.) 8.000 = 7-6* 

+ russ. GM. V. Widman. 
Dem von allen Seiten eingeschlossenen Czar l'eter I. gelang es durch List, sowie 
inrolge Bestechung des türkischen Oberbefehlhabeis, lerner durch Zusicheiung der Rückgabe 
Asows an die Pforte, sein Heer vor dem Untergange zu bewahren. 



oyGoot^lc 



166 Nordischer Krieg — Spanischer Eriolgekrieg 

1711 7./8.— 13./9. BELAGERUNO 

und 

EINNAHME 

Bouchain 

(Stadt im Norden Frankreichs, Departement Nord, an der Scheide, 
Valenoiennes). 
Die Anfflo-Eollindsr und Kkiserlichen (50 Btln., 52 Esk. = 30.i 
Hz. V. Marlborough nötigen die frutsÖBischfl Beüatiung (5.000 1 
Ravignan zur Kapitulation. 

Verl. d. Verbündeten: ca. 3.000 M. Franz. Verl.; I.« 

_ 3.21 

1711 21.-23./9. EINNAHME 

Rio de Janeiro 

(Hauptstadt von Brasilien). 
Die Fnnsoien (8 Linienschiffe, 7 Fregatten, 700 Gesch. = 9.' 
Dugnay-Trouin erobern die Forts, plündern die von den Tru] 
welche gegen Bezahlung von 2 Millionen vom Brande verschont wird 
lieren 4 Linienschiffe, welche vernichtet werden, 2 Fregallon, 70 Kant 
zosen erobern. Der Wert der Beute überstieg 20 Millionen Francs. 



1711 25./10. TREFFEN 

bei 

Tortosa (6.) 

(Stadt in Spanien, Provinz Tarragona, 70 km sGdösll. von 

Sieg der Spanier (3.000 M.) unter M. d. C. de ü I i nes über die ] 

■inter FML. Baron Wetzel. ... , ,, , 

Kaiser]. Verl. 



mi 12./11.— 22./12. Vergebliche 

BELAQERUNQ 

Cardona 

(Stadt in Spanien, Provinz Barcelona, am Cardoner, HO km nordwt 
Die kaiserliche Besataung (2.500 M.) unter GWM. Gf. Eckh f 
reich gegen die Angriffe der Prtnsoaen und Spanier (8.000 M.) unK 
bis 2ur Ankunft des kaiserlichen Enlsalzheeres (3.000 M.) unter FML. [ 
in zwei Gefechten, am II. und 21. Dezember, über die Belagerer Erfolg 
zur Aufhebung der Belagerung zwang. 

Kaiserl. Verl. : ca. 800 M. Kranz.-span, Verl. : 2.50C 

t kaiserl. GWM. Cf. Eckh t fe- Briga 



b/Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



1712 8./6.— 3-/7. 



BELAGERUNG 

EINNAHME 



Le Quesnoy 

[befestigte Stadt im Norden Frankreichs, Dep. Nord, \Z km sQd&stl. von Valenciennes). 

Die ZÜBerliehen und SoUInder (30 Btln., 20 Esk. = IS.OOO M.) unter Generalissimus 
Pe. Ea^en v. Savoyen zwingen die fruiBÖaiache Besatzung (5.5Ü0 M.) unter Gen. -Lt. de 
La Badie zur Dbergabe gegen Bewilligung des Auszuges mit kriegerischen Ehren. 



Kaiseri.-holl. Verl.: 3.000 M. tot u 



Franz. Verl.: 2.0OO M. lot u, verw. 
(333 Off8.) 3.500 . kriegsgefangen- 



ÜBERFALL 



(Stadt I 



Denain (4.) 

) nfirdl. Frankreich, Dep. Nord, 7 km westl. ' 



Sieg der FruUKiseii (50 Btl 
die HtUlader und EmiMrUcheii 
?z. Eugen v. Savoyen. 

Franz. Verl.: 900 M. ( 15 Offz.) tot 
1.200 . (121 . ) ver 



40 Esk. = 30.000 M.) unter Ml. Hz. v. Viliars über 
1 Btln., 24 Esk. = 18.000 M.) unter General issinma 



i. 2.100 M. (136 Offz.) tot u. verw. = 7». 

Holländ.-kaiserl. Verl. (2 Gen, 49 Offz.) 1.800 M. 1 
(1 , 34 . ) 500 . ■ 



zus. (8 Gen. 272 Offz.) «.400 M. = 84*. 

Trophien: 12 Kanonen. 
27 Fahnen, 
33 Standarten. 

OefatUn« Gsnenle: 

t holi, Gen.-Lt. Gl", zu Dohna 

+ , GWM.Üf.C. Nassau-Wondenberf 



oyGoot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer ErMolgek 



1712 2577.— 30./7. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Marchiennes 

(Stadt in Frankreich, Dep. Nord, an der Scarpe, 13 km nordwesll. von ValenciennesK 
Die PruiBOMil (45 BUn., 16 schw. Geschütze, 4 Mörser = 22.000 M.) unter M. Ken 
!. Villais zwingen die hoUindiach-pranBische Besatzung (7.000 M.) unter CM. v. Berc 
loffer zur Obergabe. 

'ranz. Verl.: 400 M. tot u. verw. Holl.-preuß. Verl.: 300 M. tot u. verw. 

4.500 , Reguläre 
1.500 , holl, Matrosen \ '^ 
800 , Kranke u. Verw. i 8"^'"«^ 
zus. 7.000 M. 
100 Kanonen, 100 Munitions- und Proviantschi] 

L712 17./7.— 2./8. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Landröcies 

(befestigte StadI in Prankreich, Dep. Nord, 26 km südöstl. von Valenciennes . 
Die fraUBfisiBclie Besatzung iS.OOO M.l unter M. d. C. Du Barail behauptet s 
erfolgreich gegen die Angriffe der liollfindiscil-kuserlichen Belagerun gsarmee (34 Bt 
W Esk. = 20.000 M.) unter d. preuü. Gen d, Infi. Pz. L. v. Anhalt-Dessau, wähn 
Generalissimus Pz. Eugen v. Savoyen mit 67 Btln., 220 Esk. = 60.000 M.) die Belagen 
ieckte, bis zur Ankunft der französischen Entsatzarmee (133 Blln., 200 Esk. = 80.000 
unter M. Hz. v. Villars, welcher die Aufhebung der Belagerung und den Rückzug 1 
Verbündeten nach Mons erzwang. 



1713 14./8.-8./9. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Douai 

(befestigte Stadt in Frankreich, Dep. Nord, 32 km südl. von Lille). 
Die FnDBOBBD (40 Btln., 34 Esk., So üesch., 34 Morser = 25.000 M.) unter Cen.- 
Mqs. d'Albergotti zwingen die holläiidiBCh-kaiserliclia Besatzung (3.200 M. mit HOCesc 
unter GWM. Gf. Hompesch zur Obergabe. 

Franz, Verl.: 500 M. tot u. verw. Verl. der Verbünd.: 1.000 M. tot u. ver«-. 

2.200 , kriegsgefangei 
110 Geschütze. 



:b,Goot^lc 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



1712 8./9.— 4./10. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Le Quesnoy 

(befestigte SUdI in Frankreich, Dep. Nord, 12 kir, südösEl. von Valenciennes). 

Die FmiioMii (48 Blln., 54 Esk., 72 Kan-, 42 Mörser — 2S.000 M.) unter Gen-Lt 
Gf. Saint-Fremont nötigen die hoUlndisdi - kftliorliclie Besatzung (2.200 M., 149 Kan.) 
unter GFWM. d'Ivof zur Kapitulation. 

Franz. VerL: 1.000 M. tot u. verw. Holl.-kaiserl.Verl. : 700 M. tot u. verw. 

1.500 . werden kriegsgefangen. 
102 Geschütze, 47 Mörser. 

1718 I./IO.— 19./10. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Bouchain 

(Stadt in Frankreich, Dep. Nord, an der Scheide, 19 km södwestl, von Valenciennes). 

Die mumten (38 Btln., 28 Esk. = 20.000 M.) unter Ml. Hz v. Viilars nötigen 
die koUindiBck-kaiBerlich« Besatzung (2.000 M.) unter GM. Gf. Grovenstein zur Kapi- 
tulation. Die Garnison geriet in Kriegsgerangenschaft. 

Franz. Verl.: 400 M. tot u. verw. 



1712 30./I2. 



Gadebusch (4.) 

It in Deutschland, GroGherzogtum Mecklenburg-Schwerin, 22 hm nordwestl. von Schwerin). 

Sieg der Sckweden (19 Btln., 58 Esk., 30 Gesch. = 14.000 M.) unter FM. Gf. Steen- 

K über die DInen (18 BUn.. -18 Esk.. 13 Gesch. ^ 12.000 M.) unter Gen.>Lt. v. Schölten. 

Schwed. VerL 1.700 M. tot u. verw. = 12!.. Dan. Verl.: 4.000 M. tot u. verw. 

2.000 , Gefg. 
zus. e.000 M. = 60*. 
13 Geschütze (= 100%), 
15 Fahnen und Standarten. 



oyCoOl^lc — ^ 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfc 



1712 l./II. bis Vergebliche 

1713 3/1. BELAGERUNG 

Gerona 

(Stadt und Festung in Spaniel 

Die gpuiiBcIiO Besatzung (4.000 M.) unler M. d. < 
durch 9.000 M. kmlBBrllclier Truppen unter FML. Baron We 
auch während der mehr ais zweimonatlichen Belagerung dur 
(26 Btln., 18 Esk. = 12.000 M.) unter FM, Gf. Starhembe 
der frUkSfiaiscbeD Entsatzarmee (24.000 M ) unter M. Hz. v. 



1713 I6./5. KAPITULATION 

Tönning 

[Stadt in Deutschland, Schlcswig'Holstein, an der Mündunj 

Die verbündeten Dänen und Enssen (40.000 M. r 
Friedrich IV. v. Dänemark und FM. Fürst Menlsohik 
lieber Belagerung die Schweden llO.OOO M.) unier FM. Cf. St 
Bewilligung freien Abzuges. Da letztere Bedingung nach l!?bei 
Verbündeten nicht eingehalten wurde, geriet diese letzte s 
gefangen seh all. 



1713 11./6.— 20./8. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Landau 

(Stadt in Deutschland, bayrische Pfalz, an der Queich, 28 

Die Fnnaosen (Belagerungsarmee 64 Btln,, Ö6 Esk. - 
de Bezons, (Beobachtungsarmee 90 BUn., 174 Esk. = 70.00 
zwingen die kaiserlicIiB Besatzung (7,000 M,) unter GFZM. . 
seit 16. Mai eingeschlossen, seit 11. Juni belagert, zur Oberg 

Franz. Verl.: 10.000 M. (219 Offz.) Kaiserl. ' 



b/Goot^lc 



J 



Nordischer Krieg — Spanischer Erbfolgekrieg. 



i:i3 22-/9.— 16./n. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Freiburg 

(Stadt in Deutschland, Grofihenogtum Baden, im Breisgau, 120 km sudl. von Karlsruhe). 
Die FnuiBiMeD (,80.000 M.) unter M. Hz. v. Villa rs zwingen die btlserlicke Be- 
satzung (urspr. 9.300 M.) unter FML. Fh. v. Harrsch zur Kapitulation. 

Fr»ns. Verl. 10.000 M. Kaiserl. Verl. : 3.600 M. tot u. verw. 

5.700 , erhalten freien Abzug 
mit hriegerisehen Ehren. 



irl4 7./7. SEETREFFEN 

bei 

Hangöudd (3.) 

(Kap in RuSland, Finnland, im Finnischen Meerbusen, 125 km westl. von HelsiiigCors). 
Sieg der BBIB«n (115 kl. Fahrzeuge, Galeeren und Schaluppen mit ca. 1.000 Geach., 
9.000 M.) unter Gen.-Adm. Gf. Apraxin und Czar Peter 1. über die Scilwedeil (1 Fregatte, 
6 Galeeren, 10 Kanonenboote, 116 Gesch., 2.400 M.) unter C.-A. Fh. v. EhrenskjöJd. 

Russ. Verl.: (25 Offz.) 600 M. tot u. verw. Sohwed. Verl.; 400 M. tot u. verw. 

(I Adm. 24 Offz.) 2.000 . Gefg. 

zus. 8.400 M. (= lOOÜ). 
1 Fregatte 18 Kan. , ^^^,^„ 

8 Galeeren 72 . ^^^^^^^, 

10 Kanonenboote 26 , 



116 Kan. (= 100»). 



IJW 7./7.— 12./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Barcelona 

(Stadt in Spanien, Hauptstadt von Catalonien). 

Nach einjähriger Blockade der aufständischen Stadt durch 30.000 Spular unter 
Philipp V. begann am 7. Juli 1714 das aus Frankreich gekommene Belagerungsheer 
(40.000 M.) unter M. Hz. v. Berwick die eigentliche Belagerung. Die Stadt und Feslungs- 
weike, Ton 16.000 M. ftnftUndiscben Sptnisrn tapfer verteidigt, wurden am 11. September 
mit Sturm erobert Den Aufständischen wurde Amnestie gewährt, doch muüie sich die Stadt 
von der PIQndening loskaufen. 

Franz.-Epan. Verl. : 20.000 M. tot u. verw. Verl. d. Aufstand. : 6.000 M. tot u. verw. 



ovGoot^lc 



Nordischer Krieg — Türkenkrieg. 



TREFFEN 



(Ort in Finnland, 
Sieg der RnsMn (18.000 M.) 
<5.000 M.) unter GM. Gf. Arm fei dt, 
Russ. Verl.: 500 M. 



Storkyro (5.) 

gleichnamigen FluS, 40 km Sstl. v 
!n.-Adm. Gr. Aprt 



1 NikoUistadt). 

:in über die Sckwedei 



Schwed. Verl- : 2.&00 M. 



1715 15./11. 



SCHLACHT 

auf 



Rügen (5.) 

(preußische Insel in der Ostsee, gegenüber Stralsund). 
Sieg der PrenBen und Suhun (24 Btln., 25 Esk., 24 Gesch. = 22.000 M.) unter 
FM. Fsl. Leopold v. Anhalt-Dessau über die Schweden (7.000 M.) unter Karl XII. 
Verl. d. Verbündeten: ca. I.ZOO M. Schwed. Verl.; 2.000 M. 



1716 9./9.-22./12. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Stralsund 

(preußische Seefeslung in Pommern). 
Die PrenBen, Dlnen, Sachsen und Bnasen (70.000 M.) unter FM. Fst Leopold von 
Anhalt-Dessau zwingen die ScIiwedeiL (urspr. 12.000, »um SchiuB noch 6.000 M.) unter 
Karl XII, zur Obergabe der Festung. 

Der Rest der Garnison wurde kriegsgefangen, Karl XII. war einen Tag vor der Kapi- 
tulation auf einem Kahne nach Schweden entkommen. 

Verl. d Verbündelen: 10.000 M. tot u. verw. Schwed. Verl.: 6.000 M. tot u. verw. 

8.000 , kriegsgefangen- 



16 2./8. REITERGEFECHT 

bei 

Karlowitz (6.) 

(Stadt im südl. Ungarn, am rechten Ufer der Donau, 11 km südöstl. von Neusalz). 
Sieg der TOrten (10.000 Reiter) unter KurdPascha über die ölterreioker (3.000 ReiterJ 
ter FM Gf. Palffy. 

Österr. Verl.: (24 Offz.) 700 M. 



Türk. Verl.: ca. 1.000 M. 



oyGoot^lc 



1716 5./8. 



SCHLACHT 



(befestigte Stadt 

Züserliche 
Generalissimus Pz. Eugen v. Savoyen 



Peterwardein (3.) 

Süden Ungarns, am rechten Donauufer, gegenüber Neusalz). 



Tttrken 
GroQvezier Damad Ali Pascha f 



M BUn. 
187 Edtadr. 
80 Geschütze 



41.000 
22.000 
SS.000 



«■1% = 4*» (8 Gen. 206 Offz.) 



kaiserl. FML. Gf. v. Bn 



Infanterie 40.000 

Kavallerie 20.000 

Oesamt-SUrke 60.000 

Verluste: 

öesimt- Verlost «.000 = 10* 

TrspUan : 181 Fahnen, 130 Kanonen, 29 MQrser, 
lö6 Fahnen, 5 RoBschweife, 4 Paar 

defallAne Senenle: 

t türk. GToOvezier Damad Ali Pascha. 



. Fh. V. Wellenslein 
GWM.Gf. V. Hoensbrook 
. Fh. V. Schilling 



1716 25./7.— 20./8. 



Vergebliche 
BELAGERUNG 



Korfu 

(Hauptstadt der gleichnamigen Insel, der größten der Jonischen Inseln). 

Die Teil«lluisr (6,000 M., 140 Gesch.) unter FM. Gf. von der Schulenburg weisen 
alle Angriffe der MrUscken Belagerungsarmee (30.000 M.) unter dem Seraskier Mustapha 
Pascha mit Erfolg ab. Nach einem Verlust von 15.000 M. lieBen die Türken beim Heran- 
nahen der zum Entsetz kommenden venezianischen Flotte 56 schwere Geschütze und ihr 
ganzes Lager im Slich- 



oyGoot^lc 



1716 23/9. 



TREFFEN 



Kissoda (5.) 

(Dorf in Ungarn, 8 km sQdl. von Temesvat). 
Sieg der öttemicher (22 BUn., 48 Esk., 20 Gesch. <» 16.000 M. 
Pa. Eugen v. Savoyen über die TtlrkBn (20.000 M.) unter Kurd Pasch». 

Türk. Verf.: 4.000 M. 



Generalissimus 



1716 I./9.— 14./10. 



BELAGERUNG 



EINNAHME 



Temesvär 

[befestigte Stadt in Ungarn, Hauptstadt des gleichnamigen Komitas, am Begakanal]. 
Die Osterreicker, 43.000 M. stark, unter Generalissimus Pc. Eugen v. Sava3-en 
zwingen die tOrküche Besatzung, 18.000 M., unter Mustapha Pascha, zur Kapitulation. 
österr. Verl.: 4.500 M. tot u. verw. (5 Gen. 181 Offz.) 

Türk. Verl. : 3.000 M. tot u. verwundet 

12.000 , erhalten freien Abiug mit 
kriegerischen Ehren bewilligt 
t österr. FML, v. Hochberg. 156 GeachüUe. 



SEESCHLACHT 



(Insel im Agäischen Meer, 



Tenedos 

i Kleinasien gehörig, 23 km südwestl, von der Einfahrt i: 
Dardanellen), 



Unentschiedene Seeschlacht zwischen den Venesiuieril (50 Linienschiffe und Fregatten, 
24 kleine Fahrzeuge) unter Admiral Flangini und den Türken (42 Linienschiffe) unter 
Kapudanpascha Dschanüm Chodscha. 

Verluste unbekannt. 



1717 27./7. 



EINNAHME 



Mehadia 

(Stadt im südlichen Ungarn, an der Öerna, 22 km nördl. von AU>Orsova). 
Die Türken (23,000 M.) unter Regeb Pascha nötigen nach zweitägigem Kamt ^ 
die ÖBterreicIlilcke Besatzung (1.000 M.) unter Obsl.WM. v. Herlenval zur Kapitulatic . 
Türk. Verl.: 2,000 M. öslerr. Verl.: 600 M. tot u. verw. 

400 , erh^ten freien Abiu. . 



:b,Goot^lc 



Tarkenkrieg. 1 75 

1717 16-/8. SCHLACHT 

bei 

Belgrad (2.) 

(Hauptstadt von Serbien). 
Kai«erlick« TOrken 

Generalissimus Pz. Eugen v. Savoyen Großvezier Chalil Pascha 

Streitkräfte: 

52 BUn. 53 Gren-Komp. = 30.000 Infanterie 70.000 

180 Eskadr. 20.000 Kavallerie 80.000 

GO.0O0 Oesamt-SUrke IfiOJKW 
Yei-luste : 

1.900( 3Gen. OSt-OB. 81 Off.) tot 10.000 

3.500(14 . £0 . 206 . 1 verwundet 5.000 

ä.400(17Gen,26StOff.287Off.) Blutige Sinbafle 15.000= 10** 

— — — gefangen 5.000 — 3-3» 



10-8» = 6.«0(17Gen.265t.Orr.287Off.) 0»uit -Verlust 30.000 = IS' S» 

TropULen: 131 Kanonen, 

35 M5rser, 
9 RoBsch weife, 
59 Fahnen. 
fiefoUeue fteDentle: 
t kaiserl. FML. Gf. von der Hauben t Mohammed, Pascha von Erzerum 

I . , FstLobkowitz t 3 Oberbefehlshaber, 

t , GWM. Fh. V. Dalberg 

1717 29./6.— 18./8. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Belgrad 

(Hauptstadt von Serbien). 
Die KaUerUcben (87 Btln., 193 Esk., 200 Gesch. = 100.000 M.) unter Generalissimus 
Pz. Eugen v. Savoyen zwingen nach einem erfolglosen groGen Entsatz versuche (Schlacht 
bei Belgrad) die tOrUaclte Besatzung (30.000 M. mit 300 Gesch., Donaunottitle von 70 Schiffen) 
unter Mustapba Pascha zur Obergabe des Platzes 

Kaiserl. Verl. (auBer d. Schlacht am 16./8.): Türk. Verl. (außer d. Schlacht am 1S./8.): 
20.000 M. 5.000 M. tot u. verw. 

25.000 , erhalten freien Abzug. 
300 Gesch. 
Sefhllene fisnersl«: 
■ kaiserl. FZM. Gf. Regal t türk. Gen.lbrahim Pascha, Kapudan d. Flotille 

, GWM. Gf. Marsigii t > . Schatir Ali, Pascha v. Rumelien. 

de Mqs. Paviet 
frani. Gen.-Lt. Comte d'Estrades 



:b,Goot^lc 



Quadrupel ■- Allianz. 
SEESCHLACHT 

Kap Passero (2.) 

(Vorgebirge und südlichste Spitze der Insel Sizilien). 



«Under 




SpKoi«r 


iral Byn.g 


Streitkräfte: 


.-^dmiral Gf, Cnstftfleta t 


22 

7 
1.444 
9.000 


Linienschiffe 

GroSe Fahrzeuge 

RregBiten 

Geschütze 
Bemannung 

Verluste : 


7 

8 

11 

1.320 

9.000 




tot und verwundet 

gefangen 

■ Gflsamt-Vorlost 


(1 Adm.) 2.400 = 27» 

(2 . ) 3.600 = 40* 








(3 Adm.) 6.000 = «7» 




b) u Schiffen: 






Linienschiffe 

Fregatten 

kleine Fahrzeuge 


14 (lü erbeutet, 4 vernichtet) 
4(4 . ) 
9(3 , ,6 vernichtet) 



c; aa GsschOtsen: 904 (=* 68%). 

t Span. Admiral Gr. Castafieta. 



I5./9. BELAGERUNG 

Messina 

(befestigle Hafenstadt auf Sizilien). 

Yt (24.000 M.) unter Gcn.-Kpt. Mqs. de Lede zwingen die pienontOliscb- 
Besatzung (1.300 Piemontesen + 2.700 Österreicher = 4.000 M,) unter dem 
3en.-Lt. Mqs. d'Andorno zur Obergabe der Festung. 
on erhielt freien Abzug mit kriegerischen Ehren. 



b.Gooi^lc 



Quadrupel -Allianz. 



Milazzo (5.) 

(befestigte Stadt im Nordosten Siziliens, auf einer Landzunge, 28 km nordwcstl. von Messina). 

Sieg der Spuler <14 Btln,, 12 Esk. = 9.300 .M.) unter Üen.-Kpt, Mqs, de Lede über 
die KKiBerlich«!! (11 Btln., 8 Esk. = 6.000 M.) unter G. d, K. Gf. Caraffa. 
Span. Verl.: 1.500 M. tot u. verw. 

200 . (1 Gen. 21 Offz.l C^e ftj. 

zus. 1.700 M. = 18». 

Kaiser]. Verl.: (72 Offa.) 1.500 M. tot u. verw. 
(I Gei ■ 25 . 300 . Gefg. 



i. (1 Gen. 87 Offz.) 1,800 M. = 30*. 



1718 20./10. bis Vergebliche 

1719 27./5. BELAGERUNG 

Milazzo 

(befestigte Stadt in Sizilien, 28 km nordwesti. von Messina). 

Die KaiMrllclien (suiizessive auf 11.000 M. verstärkt), unter FZM. Zum Jungen 
behaupten sich erfolgreich gegen alle Angriffe der Spftnier (10.000 Inft., 4.000 Kav. = 14,000 M.) 
unter Gen.-Kpt. Mqs. de Lede bis zur Ankunlt des kaiserlichen Entsatzheeres unter 
C. d. K. Gf. Mercy. 



SCHLAiCHT 



Francavilla 

(Stadt im nordöstlichen Sizilien, 50 km südwestl. von Messinal. 

Sieg der Spanier (23.000 Infi., 6.000 Kav. = 29.000 M.) unter Gen.-Kpt. Mqs. de Led e 
über die EkinrlicheD (16.800 Inft., 4 200 Kav. = 31.000 M.) unter Gen. d. Kav. Gf. Meroy. 
Span. VerL: (3 Gen.) 8.000 M. Kaiserl. Verl.: (3 Gen.) 800 M, tot 

tot u. verw. (= 7%). (2 , 2 300 , verw. 

zus. (5 Gen.) 3,100 M. (= 15^). 
Se&lleae Generale: 
t span. Gen.-Lt Gl. Caraccioli t kais. FML. Gf. Eckh 

t . M.d.C. de AyalB + , GWM. Pz. v. Holstein-Beck 

t . , , , de Taucour f . . Fh. v. Rohr. 



bv'CoC^lc 



178 Quadrupel-Allianz - Polnisi 

1719 20./7.— 20./10. BELAGER 

und 

EINNAH 

Messir 

(Stadt im Nordostei 

Die Kuaerliclieii unter Gen. d. Kav. CT. M 

Besatzung (4.000 M.) unter Gon.-LL Mqs. de Spi 
Österr. Verl.: 5.200 M. tot u. verw. Spai 



1783 I8./10.— 30./10. BELAGER 

EINNAH 

Kehl 

(Stadt im GroQherzogtum Baden, am recht 

Die FruiBOHii (49 Btln, 71 Esk. = 33.0 
die bklaerlich dentsche BesaUung (1.500 M.1 un 
Platzes. Die Garnison erhielt freien Abzug. 16 Gt 



1733 13./n.— 9./12. BELAGEF 

EINNAH 

Pizzighe 

(befestigte Stadt in Oberitalien, Lombarde 

Die verbündeten FruiBOBSii und Bkrdinii 

Gen.-Lt. Marquis d'Asfeld nötigen die kAiaerli 
3 Mörsern) unter FML. Gf. Livingslein zur Ka| 
zugestanden, muQte jedocii die gesamte Artillerie 
t sard. FZM. Mqs. de Mussi. 



oyCoOt^lc 

I 



Polnischer Thronfolgekrieg. 



1738 a./12.-29./12. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Mailand 

(Stadt in Ob«ritali«n, Hauptstadt der Lombardei). 

Die verbflndeten fiKattam und StrdiniBr (30 Btln., 16 Esit., 100 Gesch., 40 Mörser 
= 17.000 M.) unter Gen.-Lt. Mqs. d'Asfeld nötigen die kalserliclie Besatzung (noch 1.400 M.) 
unter FM. Mqs. de Visconti zur Obergabc. Die Garnison erhielt freien Abzug mit kriegerischen 
Ehren nach Mantua bewilhgL 



1734 l./I.— 7./1. BELAGERUNG 

und 
EINNAHME 

Novara 

(Stadt in Oberilalien, Piemont, 87 lern nordöstl. von Turin). 

Die verbündeten rnutCO-Sarden (25 Btln., IS Esk. = 13.000 M.) unter Gen.-LL 
Mqs. de Coigny zwingen die luÜBerUcfae Besatzung (1.300 M., 44 Kanonen, 5 Mörser) zur 
Ohergabe. Die Garnison erhielt freien Abzug nach Mantua. 



1734 16./1.— 5./2. BELAGERUNO 

EINNAHME 

Tortona 

(Stadt in OberiUUen, Piemont, an der Scrivia, 20 km östL von Alessandria). 

Die Fmiu-Sudfln [21 Btln., 15 Esk. = 12.000 M.) unter Gen.-Lt. Mqs.de Maill»- 
bois zwingen die k^Mrllclie Besatzung (1.400 M.) unter Oberst v. Stenlsch zur Ober- 
gabe. Die Garnison zog, noch 1.200 M. stark, nach Mantua ab. 



1734 25./5. TREFFEN 

bei 

Bitonto (6.) 

(Stadt in Unteritalien, Apulien, le km westl. von Bari). 
Sieg der Spoln (ie Btln., 61 Esk. = 16.800 M.) unter Gen.-Kpt. Hz. v. Monte mar 
über die KsiserllclieB (7 Btln., 17 Eak. = 6.200 M.) unter Gen. d. Kav. Fürst Pignatelli. 
Span. Verl.: 800 M. Kaiseri. Verl.: 1.000 M. 



:b,G*^OglC 



Polnischer Thronfolgekrieg. 



1734 26./5. 



KAPITULATION 



Bari 

^Hafenstadt in Unteritalien, Apulien, am Adriatischen Meer, Hauptstai 

Die Spuiisr (15.000 M.) unter Gen.-Kpt. Hz. v. Montemar 

[(3 Gen., 15 Stabsoff., 80 Off., 4.000 M. 23 Kan.)] zur Obergal 

kriegsgefangen und Iral in spanische Dienste, die Offiziere wurdei 



4 5./6. GEFECHT 

bei . 

Colomo (6.) 

kttlecken in Oberitalien, an der Parma, in der Nähe des rect 
von Parma). 

Sieg der FnncO-Sarden unter Gen.-Lt. Mqs. de Mailleb< 
r FZM. Prinz von Württemberg. 

Franz.-sard. Verl.: <20 Offi.l 700 M. Kaiserl. 



SCHLACHT 



Parma (3.) 

iStadt in Oberitalien, Bmilia, Hauptstadt der gleichnarr 
Fransosen und Sarden 



M. Hz. V. Coigny 



FW 





Streitkräfte: 




40-000 


Infanterie 


28.000 


13.000 
63.000 


Kavallerie 
äesamt-Stärke 


9.000 
87.000 



1.200 (5 Gen. 99 OfTz.l 
2.800 (4 . 448 . ) 
4.000 (9 Gen. 547 Offz.) ■ tot 



3t ■ (5 Gen, 57 Offz.) 2.100 
undet (4 , 201 . ) 3.900 

verwundet ■ (9 Gen. 258 Offz.) 6.000 

gelangen — — — 

QQS&mt • Verlast - (S 



7-8°* = 4.000 (9 Gen. 547 Offz.) ■ Oesamt - Verlast ■ (9 Gen. 258 Offz.) S.OOO = 11 
Gebllene Generale: 

+ fz. Gen-Ll. Comie Le Guerchois t öst FM. Gf. Mercy des Billets 

+ , M. d. C Comte de La Chdtre t - FML. Pz. v. Brand en bu rg-Culmb 

t . , , „ Comte de L'lsle t . . Marquis d'Esle 

i- . . „ , !J.iron de Mezou t , GW.M. Gf. L atour 

t , Brigadier Mqs. deValence t, , Baron de Vins. 



b/Goot^lc 



Polnischer Thron folgekrieg. 
1734 24./5.-27./7. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Philippsburg 

(Stadt im GroBherzoftum Baden, in der Niihe des rechten Rheinufers 
Karlsruhe). 

Die rrutioaen (158 Btln., 122 Esk., 481 Gesch. = 117.iX)0 W 
V. Berwick f, nach dessen Tode unter Cen.-Lt. Mqs. d'Asfeld zwir 
Besatzung (4.500 M.) unter FML. Fh, v. Wutlsenau zur Obergabe. 

Fz. Verl.: 10,000 M. Kaiser]. Verl.: l.OOO M. tot 

3.500 . ert 

84 Kanon 
t franz. Marschall Herzog v. Berwick. 

1734 15./9. ÜBERFALL 

TREFFEN 

bei 

Quistetlo und San Benedetto (4) 

(Dörfer in Oberitalien, Emilia, am linken Ufer der Secchia, 28 km nord 

Öst«rreiclier Fransoseii 

FM. Gf. Königsegg M. Hz. v, 

Streitkräfte: 

15.000 Infanterie 30.000 

5.000 Kavallerie 10.000 

80.000 desunt- Starke 40.000 

Verluste : 

4-OV = 800 tot und verwundet 

0-5» ^100 vermifll, gefangen ■ • ■ ■ (550 ( 

^B«. = 800 QoBunt-TerlnBt 

t kaiseri. GFWM. Gf. Wal deck. 



oyCoOt^lc 



Polnischer Thronfoigekrieg. 



1734 19./9. 



SCHLACHT 



Guastalla (3.) 

(Sladt in OberiUlien, Emilia, am rechten Poufer, 27 km r 



FrMuoaan imd Süden 




Ö: 


KönigKarlEmmanuelv. Sardi 


Streitkräfte: 


FM. C 


55 Btln. 35.000 

46 Eskadr. 5.000 

40.000 


rnfanterie 

Kavallerie 

eesuBt-Stirke 

Verloste : 


20-000. 
7000. 
27.000 


1,500 ( 5 Gen. 86 Offz.) 
4.400 (15 . 534 , ) 


tot 

verwundet 

tot und verwundet 

vermiGt, gefangen 


(3 Gen. 

(.i . 2 


5.900 (20 Gen. 620 Offz.) 
100 - 


(8 Gen. 2 


16« = «.000 (2Ü Gen. 620 Offz.) 


eeMmt-Verlnrt 


(8 Gen. 2 




TrapUen: 5 
7 


Kanonen, 
Stau datier 








t fz, Gen.-Lt. Mqs. d'Affry 

t , , Mqs. de Lannion 

t . . Mqs. de Peze 

t , M. d. C. Mqs. de Chaste 

t . Brigadier CO mte de Montjeon 


t öst. FZM. Pi 
t . FML. Ml 
t , GWM. G( 



1734 10./7.— 5./I 



BELAOERUNQ 



EINNAHME 

Gaeta 

(Stadt in Mittelitalien, Campanien, am Mittelländischen Meer, 75 kn 

Die Spuiier (6.000 M.) unter Gen.-Lt. Hz. v. Liria zwingen i 
(1.500 M.) unter FZM. Gf. Talienbach zur Obergabe. Der Resi 
erhielt freien Abzug mit kriegerischen Ehren und Einschiffung nach 



»Gooi^lc 



scher Thronfolgekrieg. 183 

1734 9./4.— 20.yll. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Capua 

(Stadt in Mittel italien, Cainpanien, am Volturno, 28 km nfirdl. von Neapel). 

Die Spuiiw (10.000 M.) unter Gen.-Kpt Hz. vun Montemar bezwingen die Festung 
und nfitigen die kaiMrlicka Besatzung (urspr. 6.000 M.. unterFML.Gr. Traun zur Kapitulation. 
Span. Verl. : ca. 1.500 M. tot u. verw. Kaiserl. Verl, : I.OOO M. tot u, verw. 

5.000 . erhalten freien Abzug 
mit kriegerischen Ehren. 



17W 24./8. bis BELAGERUNG 

1735 3./3. ""d 



Messina 

(Hafenstadt im Nordosten Siziliens). 

Die Spuiler unter Gen.-Lt. Mtjs. de Cracia-Real (8.000 M.) nötigen die E&iaerlichen 
(3.Ü00 M.) unter FML. Fürst Lobkowitz zur Kapitulation. 

Span. Verl.: 2.500 M. tot u. verw. Kaiserl. Verl.; 1.400 M. tot u. verw. 

l .600 , erhalten freien Abzug 
mit kriegerischen Ehren. 
352 Geschütze. 



1735 19./3.-2./6. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Siracusa 

(befestigte Hafenstadt im Südosten der Insel Sizilien'. 

Die Spuii«r (5.000 M.) unter Gen.-Lt. Mqs. de Gracia-Real zwingen die kftiaerliche 
Besitzung (1.700 M., 83 Kanonen, 21 Mörser) unter FML. de Roma zur Kapitulation. 

Der Rest der Garnison (noch 1.000 M.) erhielt freien Abzug mit kriegerischen Ehren 
und die Oberscbiffung nach Fiume zugestanden. 



oyGoot^lc 



Erster Russisch - österreichischer Türkenkrieg. 



1735 I0./7.— 3I./7. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Trapani 

(befestigte Hafenstadt in Sizilien, 80 km wesH. von Palermo). 
Die Spanier (3.000 M.) nnter Gen.-Lt. Mqs. de Gracia-Real nöligen die kaiaerliehe 
Garnison (LOGO M.) unter GFWM. Gf. Carreras zur Obergabe. Die Garnison erhielt freien 
Abzug mit kriegerischen Ehren und EinschifTung auf spanischen Schiffen nach Fiuine be- 
willigt. 

1736 2./6. KAPITULATION 

EINNAHME 

Perekop 

(Stadt im südl. Rußland, Gouvernement Taurien, im Nordwesten der Halbinsel Krim, 172 km 
nördl. von Sebastopot). 

Die Enssen (54.000 M.) unler FM. Gf. Münnich, nachdem sie lOO.OOO Talaren aus 
den verschanzten Linien vertrieben, zwingen die tBrkiBclie Garnison (2.600 M., 60 Kan.) zur 
Obergabe gegen Gewährung freien Abzuges. Diese Bedingung wurde von den Russen nach dem 
Auszuge der Garnison nicht eingehalten, so daß die Türken in Kriegsgefangenschaft gcrieua. 

Russ. Verl.: (2 Offz.) 300 M. 



1736 27./3.— 4./7. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Asow 

(Stadt im südl. Rußland, Provinz Don, am Don, 12 km von dessen Mündung in das Asow'sche Meer). 
Die BoBSen (6.000 M.) unter F.VI. Gf. Lnscy nötigen die tBrkisclie BesaUung (urspt. 
5.000 M.) zur Obergabe. Die Garnison (noch 3,500 M.) erhielt freien Abzug ohne kriegerische 
Ehren zugestanden. 163 Kanonen. 15 Mörser wurden Beule der Sieger. 



1736 18./7. KAPITULATION 

Kinburn 

(ehemalige Festung im südl. RuBland, Gouvernement Taurien, auf einer Landzunge an der 
Mündung des Dnjepr). 
Die Baseen (13.000 M.) unter Gen.-Lt. Leuntiew nötigen die türkische Besatzung 
(2.000 M.) zur Übergabe des Platzes. Die Garnison erhielt freien Abzug nach Oczakow. 



:b,GOOt^|l 



" J 



Erster E^ssisch- Österreichischer TQrIceakrieg. 



1733 12./7. ERSTÜRMUNG 

Oczakow 

(befesligte Stadt im südlichen RuSland, Gouv. Cherson, am Limtin des Dnjepr, 80 km westl. 
von Cherson). 
Die Rnaaeu (60.000 M.) unter FM. Gf. Miinnich nehmen die Festung mit Stunn 
Tfirkisclie Besatzung unter dem Seraskier Jaya Pascha 22.000 M. 
BusB. Verl.: (10 Stabsoffz. 5S Offz.) 1.000 M. tot 

(6 Gen. 23 . 100 . ) 3,000 , 



I. (6 Gen. 33 Stabsoffz. 153 Offx.) 4.O0O M. ' 



Türk. Verl. ; 17.000 M. tot 

3.000 , kriegsgerangen, 100 Gesch., 9 RoDsf^weife. 
2.000 , entkamen, 300 Fahnen. 



1737 22./7. GEFECHT 

bei 

Ostrovica (6.) 

(Ort im westlichen Bosnien, an der Una, 80 km westl. von Banjaluka). 
Sieg der Türken (ä.OOOM.) unter dem Pascha vonTravnik über die Ö8t«micll«- 

t4.300 M.1 unter Oberst Raunaohf. 

Kaiser). Verl, : 700 M. tot u, verw., der Rest versprengt. 

1737 28./7. KAPITULATION 

Nis (= Nissa) 

(Stadt im südftsllichen Serbien, an der NiSava, 15 km von deren Einmündung in die Morava). 
Die tflrkiSGlie Besatzung (4.000 M.) unter dem Pascha von Nis übergibt die Festung 
ohne Scbnertslreich an die Saterroicliiiclte Hauptarmee |55 Btln., 149 Esk. = 40.000 M.) 
unter FM. Gf. Seckendorf. Die Garnison und die Einwohner der Stadt erhielten freien 
Abzug bewilligt 

1737 25./7.— 4./8. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Banjaluka 

(Stadt im nordwestlichen Bnsnien, an der Vrbas). 
Die tArkiBCha Besatzung des Platzes (5.000 M.) verteidigt sich erfolgreich gegen die 
fat«micUsclieBelBgerungsannee()3.000M) unter FZM.PZ.V. Sachse n-Hildburghau^en 
bis zum Entsätze durch die 15.000 M. starke Armte des Ali. Pascha von Bosnien. 
Kaiserl. Verl.: (inkl. des Treffens mit der türk. Enlsatzarmee) : 
(1 Gen. 40 Offz.) 1.000 M. tot u. verw., 4 Kanonen, 4 Mörser). 
[Jiqm.oobvGoOt^k- 

i 



Elfter Russisch - Österreichischer TUrkenluie| 



1737 16/10. KAPITULATION 

Niä (= Nissa) 

(Stadt im südHstl. Serbien). 
Die Türken (80.000 M.) unter CroBvezier Achmed Köprili 
cUsche Besatzung (3.300 M.) unter GFW. Doxat zur Übei^abe des 
erhielt Treien Abzug mit kriegerischen Ehren nach Semendria. 



1737 21./10.— lO./ll- Vergebliche 

BELAGERUNG 

Oczakow 

(befestigte Stadt im südl. RuQland, Gouvernement Cherson, SO km 
Die rassische Besatzung (6.000 ,M.) unter GM. Stoffeln ve 
sich erfolgreich gegen alle Angriffe des tUrkiscbsn Belagerungsh 
20.000 Talaren (unter dem Seraskier Ali Pascha, welcher nach ' 
(10.000 tot und verwundet, IO.(XX) an Krankheiten gestorben) sich ge: 
lagening aufzuheben. 

Russ. Verl.: 2.000 M. tot u. verw. 



1738 12./5.-26./5. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Mehadia 

(Stadt im südl. Ungarn, an der Cerna, 23 km nCrdl. von . 

Die TBrken (20000 M.) unter Hadschi Mohammed, Pascha 
die {isterreiclÜBche Besatzung (1.200 M. mit 12 Gesch.) unter Obs.L 
Obergabe. Die Garnison erhielt freien Abzug nach Karansebes, 



1738 3,/7. TREFFEN 

bei 

Komia (5.) 

(Ort im südlichen Ungarn, 17 hm nördl. von Mehit 

Sieg der Österreicher (40.000 M.) unter FM. Gf. Königse 
(17.000 M.) unter Hadschi Mohammed Pascha. 

österr. Verl.: 1.300 ^^. (90 Offz.) tot u. vc.w. Tür 



b/Goot^lc 



sjsch- Österreichischer Tilrkenltrieg. 



1738 3./7. KAPITULATION 

Mehadia 

(Stadt im Süden Ungarns, 23 km nördl. von Alt-Orsova. 

Di« tfttUBCha Besatzung des Platzes (2.300 M., 13 Gesch.) kapituliert vor 
reicUschaa Hauptarnrae (40.000 M.) ohne Schwertstreich gegen Bewilligung freie: 



1738 12./5.— 10./7, Vergebliche. 

BELAGERUNG 

Orsova (Alt-Orsova) 

(Stadt und Festung im südlichen Ungarn, am linken Donauufer, an der 'Einmündung der 
^ma, 117 km südl. von Lugos). 

Die OBterreicUscke Besatzung (2.000 M.) unter Oberst Kehrenberg behauptet sich 
erfolgreich gegen alle Angriffe .der TDrken (20.000 M.) unter dem Seraskier Mehemed 
Pftscha bis zur Ankuufl der österreichischen Sntsalzarmee, welche die Türken zu einem 
übereilten Kückruge zwingt, wobei sie 50 Kanonen, 14 Märser, l.S(KI Wegen, das ganze , 
Lager und bedeutende Vorräte an Munition und Lebensmitteln im Stiche lieSen. 



1738 13./7. TREFFEN 

bei 

Mehadia (4.) 

(Stadt in Südungam, an der Cerna. 23 km nördl. von Alt-Orsova). 
Steg der Ostemldier (10.000 M.) unter FM. Gr. Philippi über die Tnrken 
(E0.OÜO M.) unter Jegen Mohammed Pascha. 

Öaterr. Verl.: (34 Offa.) 1,000 M. tot u. verw. Türk. Verl.: 5.000 M, tot u. verw. 



1738 13./7— 14./8. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Orsova 

(Stadl und Festung in Südungarn, am linken Donauufer, beim EinfluS der Öerna). 

Die TOrken (30.000 M.) unter dem GroQvezier Jegen Mohammed Pascha nOtigen 
die tetarreieUMhe Besatzung (noch 1.000 M.) unter Oberst Kehren berg zur Kapitulation 
g^en Bewilligung freien Abzuges nach Uj - Palanka). 

Die Türken erbeuteten lOS Kanonen, worunter 30 schweren Kalibers. 



oyGoot^lc 



Erster Russisch - österreichi scher TOrkenkrieg. 



1739 23-/7 




SCHLACHT 

bei 

Grocka (3.) 


(Orl 


m nördl. Serbien, an 


rechten Donauufef, Z5 km sQdöstl. von Betgrad). 




Türken 




Groflvezier 


Elmas Mohamm 


d FM. Gf. Wallis 

Streitkräfte: 




80.000 


Qeiunt-SUrke 40.000 



Verlnstr : 

tot 



— verwundet 

8.000 tot und verwundet 

— vermißt, gefangen 

^ 8.000 Oenmt-Verlnst 



( 6 Gen. 115 Oftz.) 2.350 
(4 . 210 .1 2.350 



(10 Gen, 325 Offe.» 5.200 
( — Z ^ 1 400 



(10 Gen. 327 Offz.) 6.800 = 1** 



Oeftllene Oenenle: 



t öst. FML, Fb. V. Fellner 
t „ , Fh. V. Wittorf 
t . GWM. Gf. Caraffa 
t . , Landgf. V. Hesse 



Fh. ' 



Walde' 



Sieg der 
.unter Weli P 

Russ. Verl. : 100 M. 



TREFFEN 

bei 

Stawutschane (6.) 

Dorf in Rußland, BeBarabien. 10 km von Chotin). 

m (60.000 M.) unter FM. Gf. Münntch über die Türken (tOO.OC 



Türk. Verl. : 2.000 M., 

42 Kanonen, 6 MÖiser, 



1739 29./8. 



KAPITULATION 



Chotin (= Choczim) 

(Stadt und Festung in Rufiland, ßeOarabien, am Dnjestr, .48 km nordöstl. von Czemowiti). 

Die RnsMIl (30.000 M.) unter FM. Gf. Münnich zwingen die Türken (1.000 M.) 
zur Kapitulation. Die Garnison wurde kriegsgefangen. 

127 Kanonen, 22 Mörser wurden die Heute der Russen. 



:b,Goot^lc 



österreichischer Erbfolgekrieg. 



ERSTÜRMUNG 



Groß - Glogau 



(Stadt in PreuSisch- Schlesien, 50 km nördl. von LiegnJtz]. 
Die PraBfien (5.000 M.j unter Gen. -Lt. Eibpz. L. v. Anhalt nehmen die »on 
.20U Oaterreichern unter FML. Gf. Wallis beselKtc Festung mit Sturm. 

Preuß Verl. 1 50 M. tot u. verw. Ösierr, Verl.: 60 M. tot u. verw. 

140 , dssertiert 
900 , kriegKgefangen 
69 Kan., 8 Fahnen, 5 Mörser, 4.000 Gewehre. 
f öslerr. GWM Fh. v. Reisky. 



1741 10./4. 



SCHLACHT 



Mollwitz (4.) 

(Dorf in PreuBisch-Schlesien. 37 km süddsll. von Breslau'. 
Sieg der PnnBen (3t Btln., 33 Esk.. 53 Gesch. =^ Sl.AOO M. unter Friedrich 
über die öatsireiclier 16 Btln., 13 Kav.-Rgml , 19 Gesch. = 16 800 M.) unter FM. Gf.Neippe 



PrenBeu 


; Verloste: östetreicher ; 


900 (2 Gen. 


135 Offz.) - . ■ . tot .... (2 Gen. 52 Offa.) 800 


3.000 (3 . 


152 . ) ■ ■ . verwundet ■ . ■ (7 . 147 , •) o.zoo 


18 2* = 3 9O0 (5 Gen. 


187 Offz.) . Blutige EinbnBe . (9 Gen. 199 Oftz.) 3.000 = IS?* 


3-3* = 700 ( — 


4 . ) . vermißt, gefangen ■ ( - 16 . > 1.500 = 9-5« 


^•6* = 4.eO0 (5 Gen. 


101 OCfz.) . öesmt-TorlnBt - (9 Gen. 215 OKz) 4.600 = 88-8* 


r 


Trophtten: 7 Kanonen. 17 Fahnen. 


i 


OeUlfliis Oenemle : 


■t preuß. Gen.-Lt Gf. vo 


>n der Sehulenburg t österr. G, d. K. Fh. v. kfimer 


|t , GM. Pz.F. 


V. Brandenburg-Schwedt t . FML. Baron Göldy. 


In« 9./3.— 14./4. 


Vergebliche 



BELAGERUNG 

Cartagena 

JSUilt und Hafen tn Südamerika, Vereinigte Staaten von Columbien, auf einer Ihs^y 

673 km nördl. von Santa Fe de Bogota). 8e\egcT,_ 

Die apanische Besatzung (3.000 M,i verteidigt und behauptet sich ^rfoig^^, 
l! Angriffe der BagrlKsder (39 Linienschiffe unter Admiral Vernon. 12.000 [y|_ *'=i'W gegen 



►nppen unter Gen. Wentworth), 
|chfli, die Belagerung aufzuheben. 



■eiche nach Verlust i 



. 9.000 M. 



sicV\ ""^tviiunas- 



oyCoC^lc 



österreichischer Erbfolgeltrieg. 



17« II./4.— 4./D. BELAQERUNQ 

EINNAHME 



Brieg 

(Stadt in Preußisch -Schlesien, an der Oder, 42 km sudt 
Die Preafiea (9 Btln., 6 Bsk. = 6.000 M.) unter Friedrich IL nötigen die tftK- | 
ralchisclie Besatzung (2.000 M.) unter C WM. Gf. Piccolomini zur Obergabe. Die Garnison 
(noch 1.800 M.) erhielt freien Abzug mit kriegerischen Ehren nach Neisse gegen die Ver- 
pflichtung, im Laufe z^veier Jahre gegen den König vun PreulJen nicht im Felde zu stehen 
und niemals wider den König von PreuQen in Schlesien zu agieren. 



1741 3./9. SCHLACHT 

Wilmanstrand (4.) 

(Sudt in Rußland, Finnland, am Saime-See, 50 km nordwestl. von Wjborg). 
Sieg der Bugen (7.000 Inft., 3.000 Reiter := lOJWO M.) unter FM. Gf Lsscj 
die 8cllW«deil (4.500 Inf., 500 Reiter = 6.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Wrangel. 
Russ. Verl. 8.000 M. (3 Gen., 70 Otfz.) tot u. verw. = 30*. 

Schwed. Verl.; 2.500 M. tot u. verw. 
1.500 . Gefg. 



zus. 4X00 M. = 80*. 
t niss. GM. Gf. Uesküll. 12 Fahnen, 4 Stdt, 24 Gtsch. 

1741 18./10.— 31./10. BELAGERUNO 

EINNAHME 

Neisse 

(befestigte Stadt in Preufiiscti-Schlesien, an der Glatzer Neiße, 46 km südwestl. von Oppdn), 
Die PnnSen (13 Btln., 12 Esk., 22 Gesch.) unter Friedrich U. zwingen die »ft«- 

reicUache Besatzung (1.000 M.) unter Obstlt. Baron Krottendorf zur Obergabe des Plattes. 
Die Garnison erhielt freien Abzug mit kriegerischen Ehren nach Mähren. 



1741 26./11. ERSTÜRMUNG 

Prag 

(Hauptstadt von Böhmen). 
Die Frusasen und SuhBen (1.000 Inft., 2.000 Reiter = 3.000 M.) unter dem ftani- 
Gen.-Lt. Gf. Moritz v.Sachsen nehmen die Stadt und Festung mit Sturm. Die aus 1.900 M. 
(40 Offz.) ÖBtoireidieni unter FZM. Gf. O'Gilvy besiehende Besatzung wurde kriegsgefMigen. 

Franz.-sächs. Verl.: ca. 100 M. tot u. verw, 
t Sachs, GM. v. Weiflenbach. 

i:.g™o::b,'GoOt^lc 



rreichischer Erbfolgekrieg. 



17« 27./12. KAPITULATION 

Olmatz 

(Stadt in Österreich, Mähren, am rechten Ufer der March, 6S km nordSstl. von Brunn). 
Die PrenSen (S.OOO M.) unter FM. Gf. v. Schwerin zwingen die filtflrraicUsckfl 
Besaliung (1.200 M., 39 Gesch.) unter GWM. Fh. v. Terzy zur Obergabe der Festung. Die 
Garnison erhielt freien Abzug mit Icriegeri sehen Ehren nach Brunn zugestanden. 



1742 17./I. GEFECHT 

bei 

Schärding (6.) 

(Stadt in Oberasterreich, am rechten Ufer des Inn, 10 km südl. von Passau). 
Sieg der öttemiclier (4.000 M.) unter GWM. Bärnklau v. Schönreith über die 
Btjvn (7.000 M.1 unter FM. Gf. Törring. Durch dieses Gefecht wurde der Entsatz von 
Linz vereitelt. 

Österr. Verl. : lOOM. (4 Offz.) tot u. verw, 'ßayr Verl.: 150 M. tot u. verw. 

500 . HB Offz.) gefg. 

zus. aso M. 

5 Kanonen, 10 Fahnen. 



1742 23./1. KAPITULATION 

Linz 

(Stadt in Osterreich, Hauptstadt von Oberösterreich). 
Die österreiolier (l&.OOO Inlt., 6.000 Kav. = 21.000 M.l zwingen die liBjriacli- 
ftaBaMaelu Besatzung (S.IOO Inft., 1^00 Reiter = ».800 M.) unter FZM. Gt. Minuzii 
und Gen.-LL Gf. Segur zur Obergabe des Platzes, Die Garnison erhielt gegen das Ver- 
sprechen, ein Jahr lang nicht gegen Maria Theresia zu kämpfen, freien Abzug mit 
kriegerischen Ehren. 



1742 7./4.— 20./4. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Eger 

(Stadt im nordwestlichen Böhmen, an der Eger. 145 km westl. von Prag). 
Die FnBMMll (5.000 M.) unter Gen.-Lu Gf. Moritz v. Sachsen nötigen die 5«t«r- 
nickisclie BesaUung (1.400 M.) unter Oberst v. Doffing zur Obergabe des Platze». Die 
Garnison erhielt freien Abzug mit kriegerischen Ehren. 



b/Goot^lc 



österreichischer Erbfolgekrieg. 



1742 9./1.— 26./4. 



BELAGERUNG 
EINNAHi«E 



Glatz 

(befestigte Stadt in Preuiiisch Schlesien, 8 



1 südwestl. von Breslau). 



Die PwBßon (2 Btln., 5 Esh., 24 Gesch. = 2.000 M.) unter Gen.-LL Erbpz. Leopol 
Inhalt zwingen die (■terreicUsclie Besatzung (urspr. 1.800 M.) unter ObsUt. von Fo: 
ella zur Obergabe. Die Garnison erhielt freien Abzug mit kriegerischen Ehren. 
Österr. Verl. : 300 M. tot 

350 , desertiert 



350 , 
800 . 



erhalten freien .\bzug. 



1742 17./5. 



Czaslau (= Chotusitz) (3.) 

(Sladt in Bötimen, 72 km südöstl. von Prag). 



PnnBm 

Friedrich II. 


FM. Pz, Karl v. Lothringen 




Stieitkräfte: 


33 Btln. 18.400 

70 Eskadr. 9.600 

80 Geschütze 88.000 


Infantene 18.000 Btln. 30 

Kavallerie lO.OOO Estadr fl! 

Qesamt-StSrkB S8.000 Geschütie 40 




Verluste: 


2.000 (2 Gen. 36 Offz.) 
2.200 (2 . 88 , ) 


■ . ■ toi ■ . . . (3 Gen. 38 Offz.) 1.000 
- - verwundet ■ . ■ (1 . 158 , ) 2.000 


15-0* = 4.200 (4 Gen. 124 Offz.) 
30* = 800 (l , 18 . ) 


toi und verwundet (4 Gen, 196 OfTi ) 3.000 = 11« 
vcrmiCl, gefangen . ( _ 40 , > 3.300 = \U* 


18-0* = S.OO0 (5 Gen. 142 Offz.) 


Oemnit •Verlost - (4 Gen. 236 Offz) 6.800 = 8M« 


2 Fahnen, 15 Sid 


Trophlen: 16 Kanonen (= 4*). 




OabUene flenerkle : 


t preuQ GM. von Wedel 1 
t , . , Werdeck 


t öst GWM. Gf, V. Frsnkenbetg 
t . . Fh. V Pallant 
t , , Gf. WeU. 



»Google I 



Osleireichischer Erbfolge krieg. 



Zahai (6.) 

n Böhmen. 18 km nordwestl. von Budweis). 

(13.800 Infi., 4.200 Kav. = 18.000 M.) unter M. Hz. v. Broglie 
über die ÖBterreiclier (8.500 M.) unter FM. Fürst Lobkowitz. 

Franz, Verl.: 550 M. (68 Offz,) tot u. verw. Öslerr. Verl. : 250 M. (1 Gen. 5 OtTz.) 



22./6.-11./7. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Modena 

(Sladt in Oberilalien, Emilia, zwischen Secchia und Panaro). 
Die verbündeten Slirdinier und ögterreiclier (6.000 M.) unter dem sard. Gen. -Lt. 
n der Schulenburg nQtigen die modenensiaclie Besatzung (3.000 M.) zur Kapitulation, 
«rnison geiiet in Kriegsgefangenschaft. 

12./6.— 22./7. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Mirandola 

in Oberilalien, Emiiia, ehemals zum Herzogtum Modena gehörig, 28 km nordöstl. 
von Modena). 

Die verbündeten fistemiclier und Sudiiiier (5.000 M.) unter FML. Gf. Pallavicini 
en diemodeneilBisclie Besatzung (1.400 M.) unter Chev. de Martinoni zur Kapitulation, 
arnison erhielt freien Abzug mit kriegerischen Ehren bewilligt unter der Bedingung, 
nd des gegenwärtigen Krieges weder gegen Sardinien noch gegen Österreich zu kämpfen 



4-/9. KAPITULATION 

Helsingfors 

im europaischen Rußland, Hnuplstadt von Finnland, 305 km westl. von St. Petersburg). 

Die SuBsen IGO.OOO M.) unter FM. Gf. Lascy zwingen die von allen Seiten ein- 
geschlossenen Schweden (15.G00 M.) unter GM. Du Bousquet zur Kapitulation, wonach 
die gesamte schwedisehe Armee mit Waffen, Ehrenzeichen und Gepäck, jedoch unter Rück- 
lassung aller Geschütze und Munition auf schwedischen Schiffen nach Schweden überführt 
wurde. Die Russen fanden 90 Geschütze vor. 



L 



»(»OOi^lc 



]94 österreichischer Eri 

1742 27-/7.— 26/12. BELAGER 

und 

EINNAH, 

Prag 

(HauptsUdt von I 
Die Österreicher (urspr. 44.000 M., im Sep 
73 Gesch.) unter FM- Fürst Lobkowitz zwinj 
26.000 M., nach Abiug des M. Hz, v. Belle-lsl 
6.000 M. stark) unter Obstlt. Chevert lur Übergi 
kriegerischen Ehren nach Eger bewilligt. 

4.200 M. maischit 

2.800 „ Kranke i 

1743 8./2. SCHLAG 

bei 

Campo - Sar 

(Stadt in Oberitalien, Emilla, am Penaro, 
Unentschiedene Schlacht zwischen den Spftniern (33 Btln., 20 Esk. — 11.000 Inft. 
2.000 Kav- = 13.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf, Gages und den Aastro • Süden (24 Btln, 
25 Esk. = 8.400 Inft., 2.600 Kav. = 11,000 M.) unter F.M. Gf. Traun. 
Span. Verl, : 3.200 M. (4 Gen.) lol u. verw. 
800 . geig- 
zus. 4.000 M. = 31?.. 3 Standarten. 

ÖsL-ssrd. Verl.; (4 Gen. 36 Offz.) 1.600 M. tot u. verw. 
(2 . 22 . ) 400 . GeFg. 



aus. (6 Gen. 58 Offz.) 8.000 M. = 18* 
4 Kanonen, .') Fahnen, 4 Standarten. 
OeMleae Qenerale: 
t span. M. d. C. Conde de Jauche t sard, Gen.-Lt. Comte d'Asprenioi 

+ . p . . Mqs. de Mayorea t öst, FML. Gf. v. Payersberg. 



TREFFEN 



Simbach (6.) 

(Marktflecken in Bayern, am linKsn Innufer, gegenüber Braunau). 
Sieg der Österreicher (43 Btln., 56 Esk. = 32.000 M.) unter FM. Pz. Karl v. Lo thringtc 
die Bftyent (15 Btln-, lä Esk., ,i Gesch. = 9.000 M.) unter FZM. Gf. Minuizi. 
Österr. Verl.: 100 M. (o Offz.) Bayr. Verl. : ca. 1.000 M. toi u. verw. 

tot u. verw. 900 . (3 Gen. 33 Offz.) G^; 

zus. 1.900 M.,.5 Kan., 7 Standarten. 
^ i: , b GoOt^lc 



Österreichischer Erbfolgekrieg. 



1743 27-/5. TREFFEN 

bei 

Deggendorf (6.) 

(Stadt in Bayern, am linken Donauurer, 47 km nordwestl. von Passau), 
Sieg der Östorreiclier (6.400 M.) unter FM. Gf. Khevenhailer über die Vransosen 
(8.000 M) unter Gen.-Lt. Ps. Conti. 

Osten-. Verl.: 100 M. tot u. venv. Franz. Verl: 600 M. (32 Offz.) tot u. venv. 

150 .( 5 . ) Gefg. 
zus. 760 M. 



1743 27-/6. SCHLACHT 

bei 

Dettingen (4.) 

(Dorf in Bayern, am Main, 14 km nordwestl. von Aschaffenburg). 
Sieg der pn^natdaclieil Armee (Engländer, Hannoveraner und Österreicher, 42 Btln., 
71 Esk., 98 Gesch. = 27.000 Inft., 8.000 Kav„ zus 86.000 M.) unter König Georg n. von 
England über die Fnuosen (49 Btln., 44 Esk., 56 Gesch. = 22.000 Infi., 4.000 Kav., 
XUS. »MO M.) unter M. Hz. v. Noailles. 

Verluste der Verbündeten; Französische Verluste: 

760 (2 Gen. 36 Offz.) .... toi .... (2 Gen. 110 Offz.) 1.000 

1.290') (3 . 90 , ) . - . verwundet - ■ - (4 . 290 . ) 1.800 

2.050 (5 Gen. 126 Offz.) . Blntige BinbnBe ■ (6 Gen. 400 Offz.) 2.800 

450 - - vermiflt, gefangen ■ (2 . 60 , ) 1.200 

7-8» = iJBWi (5 Gen. 126 Offz.) • Ge sunt -Verlust ■ (8 Gen. 460 Offz.) 4.000 = 16-5* 

4 Fahnen, 1 Kan. Trophlen; 6 Fahnen. 

Oetallene öenerkle: 

t engl. Gen.-Lt. Sir Clayton f fz. M. d, C. Mqs. de Chabannes 

t , GM. Sir Monroy t . . . . Duc de Rochechouart. 

') hievon 500 gefangen. 



1743 6./6.— 19./7. EINSCHLIESSUNG 

KAPITULATION 

Straubing 

(Stadt in Bayern, an der Donau, 50 km nordösti, v. Landshut). 
Die Österreicher (10.000 M.) unter G WM. Fh. v. Bär n klau zwingen die fransSsiicli- 
kApriack« Garnison (2.000 M.) zur Obergabe des Platzes. Die Besatzung (1.300 Gesunde, 
700 Kranke) erhielt freien .^bzug bewilligt. 



;obvl^OOglc ' 



Österreichischer Erbfoigekrieg. 



1743 9./4.-7./9, 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Eger 

(Stadt im nordwestlichen Böhmen, an der Eger, 145 km wesll. von Frag^, 
Die ÖBterreieher (8.000 M.) unter FML. Gf. Kolowrat nötigen die fransösiscke 



Besatzung (urspr. 3.000 M.) unter Gen.-LL Marqui. 
Die Garnison wurde kriegsgefangen. 



r Obergabe des Platzes. 



1743 26./8.-1./10. 



BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 



Ingolstadt 

■ (Stadt in Bayern, an der Donau, 72 km nördl. von München). 
Die ÖBterreiclier unter FML. Fh. v. Bärnklau (16.000 M.) zwingen die fruizdsUdl- 
biyriBche Besatzung (4.0O0 M.) unter M. d. C. Gf, Grandville zur Kapitulation gegen 
Bewilligung freien Abzuges mit Waffen und Gepäck. Die Sieger erbeuteten 115 Geschütze. 



1744 13./2. 



(Kriegshafen i 



SEESCHLACHT 

bei 

Toulon (5.) 

südl. Frankreich, 4ö km südöstl. von Marseille). 



Unentschiedene Seeschacht zwischen einer eng'lischeil Flotte (35 Linienschiffe, 2 Fregatten, 
3 Brander, mit 2588 Geschützen, 18.000 M.) unter V.-A. Mathews und der verbündeten 
Bpaniscli - fr&QBSaisclieii Flotte (Z% Linienschiffe, 4 Fregatten, 4 Brander, t.934 Geschütze, 
18.000 M.) unler Adm. Gf. Navarro und Gen.-Lt. de CourL 

Verluste an .Mannschaft beiderseits gegen 500 Mann tot und verwundet. Ein spanisches 
Linienschiff mit GO Kanonen wurde von den Englandern vernichtet. Die Engländer können 
in diesem Kampfe nicht als Sieger betrachtet werden, weil die Durchbrechung der seit Monaten 
währenden Blockade des Togloner Hafens den verbündeten Flotten durch diese Seeschlacht 
gelang. 



1744 28./Ö.- 



BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 



(Stadt und Festung In Bolgi 
Die FraiiBOseii (30.000 M.) 
^uiig (1.200 .\L) unter Gen.-Lt. van Echte 
t freien Abzug mit kriegerischen Ehren bei 



Menin 

Wesinandern, 
er M. Hz. v. 



I km südwesll. von Courlray). 
^oailles zwingen die boUindiacll« 
Obergabe des Platzes. Die Garnison 



oyGoot^lc 



österreichischer Erb folge krieg. 



1744 1776. ÜBERFALL 

TREFFEN 

bei 

Velletri (6.) 

(Stadt in Mittelitalien, 34 km südöstl. von Roml 

Gen.-Lt. Gf. Gages über die österreiclie 



Sieg der Spftnior (5.000 M.) 
r GVVM. Pestaluzzi. 



Öster 



1744 9./6.— 26./6. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Ypres 

(Stadt in Belgien, Westllandern. 46 km aüdwestl. von Bruges). 
Die FrusOBSn (50 Blln,, 35 Esk. = 30.000 M.) unter M. Hz. v. Noail 
die hoUIndisclie BesaUong (3.000 M.) unter Gen. d. Kav. Pz. v. Hessen-Pl 
lur Obergabe des Platzes. Die Garnison erhielt freien Abzug mit Kriegsehren, 
t fz. M. d. C. Mqs. de Beauvau. 



1744 4-/7. 



KAPITULATION 



Lauterburg 

(Sudt in ElsaC - Lothringen, an der Lauier, 21 km südöstl. von WelÜenbi 

Die Örterraichor (10.000 M.) unter FM. Pi. Karl v. Lothringen z 

fniuöaische Besatzung (500 M., 1.200 Milizen) unter Gen.-Lt. de Gensac zur Ol 

Platzes. Die Garnison erhielt freien Abzug ohne kriegerische Ehren, mußte die Wa( 



l!M 5-/7. 



TREFFEN 



WeiBenburg (6.) 

(Sladt in Elsafl - Lothringen, am rechten Ufer der Lauter, 59 km nordöstl. v< 
Sieg der Frusosen und BftyeFii (40.000 M.) unter M. Hz. v. Co 
ÖBtoiTBiclier (10.000 M,> unter FML. Gf. Nädasdy. 

Fz.-bayr. Verl. : L500 M, (2 Gen, 100 Offz.) tot u. verw. Ost. Verl. ; 65( 
300 ,( — 13 , )Cefg. 451 



t fz- M. d. C. Baron de Gir 
t b»rr. GWM. von Wald er 



;. 1.800 M. (2 Gen. lISOfTz.) 

Chilene Oenerale : 



oyCoOt^lc 



198 österreichischer Erb 

1744 30./6.— 11./7. BELAQERl 

EINNAHfl 

Fumes 

(Stadt in Belgien, Wesinandern, 43 l 

Die FruBosen (12.000 M.) unter Gen.-Lt. C 
Besatzung (1.000 M.) unler Gen.-Lt. Gf. Schwarz, 
freien Abüuges mit kriegerischen Ehren. 



17« I7.-19./7. TREFFE 

bei 

Gastet -Delfino (- 

(Marktflecken in Oberitalien, Piemont, an der französisi 

Sieg der FranHseit und Spuiier (24.000 M. 

die Sardinier (6.000 M.) unter Brigadier Baron Du 

Fz,-Bpan. Verl. : 8JXN> M. tot u. verw. Sardin. \ 



Gefallene ftene 

t fz. Gen.-Lt. Bailli de Givry 



1744 11./8. MISSGLÜCKTER 

und 

TREFFE 

bei 

Velletri ( 

(Stadt in Mitlelil allen, 34 km 

Sieg der Spanier und Heapolitaner (49 Btli 
Gen.Lt- Gf. Gages über die ÖBterreiclier (27 Btli 
FZM. Fst. Lobkowitz. 

Span.-neap, Verl. : 1.400 M. tot u, verw. 

a.lOO . (1 Gen. 85 Offz.) ' 
zus. 8.600 M. 

12 Fahnen, 1.000 Pferdi 
Oahllene Qeat 
t span. Gcn.-Lt. conde de Beaufort 



b/Goot^lc 



1744 6./9.-16./9. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Prag 

(Hauptsladl von Böhmen). 
EHe PrenBen (80.000 M.) unter Friedrich It. iwingen die daterreicUsclie Besatzung 
(14.900 M., wor. 4.400 Reguläre) unter GU'M. Gf. Harsch zur Obeigahe. 

Preuß. Verl. : (6 Offz.) 150 M. tot u. «erw. Ost. Verl. : 1 .400 M. (9 Offi.) tot. verw., krank 
13.500") M. (2 16 Offz.) kriegsgefg. 
1 16 Gesch., 14M6rs., Q.OOOCew. 
') wor. 3.700 Reguläre. 



1(44 30./9. SCHLACHT 

bei 

Coni (= Madonna dell'Olmo) (4.) 

(Stadt in Oberitalien, Piemont, 7ä km südlich von Turin). 
Sieg der Pranco ■ Spwüor (38 Btln., 50 Esk. = 26.000 M.) unter A.-K. Pz. v. Conti 
über die Anstro - Barden (44 Btln., 25 Esk., 30 Gesch. = 25.000 M.) unter König Karl 
Emmanuel III. v. Sardinien. 



Fnnco-Bpuiier: 

1.200 (3 Gen.) - 
2.800 (4 . ) ■ 



Yerlaste : 



lol 



15-4» = 4.000 (7 Gen.) 



15-4* = 4.000 (7 Gen.) 



■ ■ ■ verwundet ■ ■ 
' tot und verwundet 
_ vermißt, gefangen 
- Q«unt -Verlost 



Anttro* Süden: 

( 46 Offz.) 1.050 
(172 , ) 2.550 



(218 OlTz.) 3.600 = 14-41. 
(4 . ) 900 = 3-6» 



(222 OfTz.) 4.600 = 18-0* 
I Fahne TrophUen : 3 Kan. (= 10«), 2 Fahnen. 
Glefidlene Qeaerale: 



t f*. M. d. C. Comte de La 
f span. , de Keudelai 

t , Brigadier de Solemi. 



1744 12./9.— 21./10. \'ei-gebliche 

BELAGERUNG 



Coni 

(Sladl in Oberitalien, Pieiront. an der Stura, 75 km südl. von Turin). 
Die aftTdinische Besatzung (6,000 M) unter Gen. -Lt. von Leutrum behauptet sich 
tifülgreich gegen alle Angriffe der FruiCD-Spuier (30.000 M.) unter A.-K. Pz. v. Conti. 



oyCoC^lc 



österreichischer Erblolgekrieg. 



1744 23./10. ERSTÜRMUNG 

Budweis 

(Stadt in Böhmen, an der Moldau, 123 km südl. von 

Die österreiclier (2,000 M. Panduren, 2 Gesch.) unter Obeist 
nehmen den von 1.000 Prenflen mit 14 Geschützen verteidigten PIe 
Satzung, noch 900 M. (1 Gen. 31 Offz.] v^urde kiiegsge fangen. 



1744 20./ 10.— 23./ 10. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Tabor 

(Stadt in Böhmen. 77 km südöstl. von Prag). 

Die ÖBterreicher (2.400 M., S Gesch.) unter GWM. Gl. M. 
prenBische Besatzung (1.600 M.) unter Oberst v. Kelnein zur ( 
geriet in Kriegsgefangenschaft, 2 Geschütze, 10 Fahnen fielen den Ost 

1744 17./9.— 30/11. BELAGERUNG 

und 
EINNAHME 

Freiburg im Breisgau 

(Stadt in Deutschland, GroBherzogtum BaJcn, 120 km südl. \ 

Die FnnsoseR (70.000 M.) unter M. Hz. v. Coigny zwing 

Besatzung (7.000 M.) unter FML. Fh. v. Dnmnilz zur Übergabe de 

Franz. Verl. ; WJOOO M. tot u. ver«'. Österr. Verl. : 2.2 



1746 29./3. ERSTÜRMUNG 

Vilshofen 

(Stadt in Bayern, am rechten Donauufer, 20 km nordwestl. 
Die ölterreicher (lO.OOO M.) unter Gen. d. Kav. Gf. Batthy 
Festung mit Sturm. Die Besatzung, 3.000 M. Bajern und Hessen u: 
wurde kriegsgefangen. 



b/Goot^lc 



österreichischer Erbfolgekrieg. 



174Ö t5./4. 



Pfaffenhofen (5.) 

(Stadt in Bayern, an der Um, 45 km nördl. von München). 

Sieg der öaterreicker (26 Btln., 5£ Esk. = 17.000 M.)- unter Gen. d. Kav, Graf 
thyänjri über die rnusoBan und Bftyern (7.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Segur. 

Österr. Verl.: 800 M. 

t fz. M. d. C. IHqs. de Rupe: 



1745 11. /5. 



SCHLACHT 



Fontenoy (3.) 



(Dorf in Belgien, Provinz Hainaut, 7 km südöstl. ' 



Fnnsosen 
M. Gf. Moritz V. Sa< 



Eng^Under, HoUlnder, öiterreiclier 

engl. FM, Hz. v. Cunifaerland 



60 Blln. 45.000 

HO Eskadr. 15.000 

100 Geschaue 60.000 



Infanterie 

Kavallerie 

Oesamt-SUrke 



40.000 Btln. 51 

10.000 Eskadr. 90 

60.000 Geschütze 101 



1.800 (3 Gen, 51 OITz.) . 



J Ottz.) 2.300 
i , ) 6.700 



9-3» = 5.600 (9 Gen. 381 Offz.) . lot und verwundet ■ (5 Gen. 383 Oftz.) 9,000 = 

0-7» = 400 — — vermißt, gefangen — — 3.000 = 

IM* = e.000 (9 Gen. 381 Offi) ftesMot- Verinat 



185. 



(5 Gen. 383 Offz.) 12.000 = 84* 
Trophäen! 33 Kanonen (= 32«). 
Oefkllene Oener&le: 



t fe. Gen.-LL Duc de Gn 
t , , de Lutleav 
1 , M. d. C. Du Brocar 



+ engl. Gen.-Ll. Sir C 
t . Brigadier Sir P 



mpbell 
laonby! 



oyCoOt^lc 



österreichischer Erbfo^ekri' 



SCHLACHT 



Hohenfriedberg (= Striej 

(Marktflecken in Preußisch-Schlesien, 8 km westl. von Striegi 

PrenSen t 

König Friedrich II. FM 



6B Btln. 48.000 

151 Eskadr. 2S.000 

140 Geschütze 70.000 



Streitkräfte : 

Infanterie 

Kavallerie 

aesamt-SUrke 

Terluste : 



900 (I Gen. 45 OfTi.) ■ ■ 
3,900 (2 . 135 . ) - ■ 



■ verwundet ■ ■ ( 7 

4.800 (3 Gen. 180 Offz.) - Blntige BinbnOe (i2 

— — _ . vermifit, gefangen ( 4 

ft-9% = 4.800 (3 Gen. ISO Offz.) ■ Oesant -Terlast (16 



Gefftllene Generale: 

t preuß. GM. Gf. TruchseO-Waldburg t Ö! 



>) Stärke der 

") der Sachs. ' 

27 Kan-, 1 1 



1746 27./4.— 17./6. 



BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 



Louisbourg 

(Stadt und ehemalige Festung in Kanada, auf d 

Die Inglo- Amerikaner (6.000 M.) unter Peppercl 
nison zur Übergabe. Die Besatzung (3.000 M.) kapitulierte g«gi 
kriegerischen Ehren und Dberführung der Einwohner und S 
gungen von Seite der Anglo- Amerikaner auch eingehalten ' 



biGooi^lc 



eichischer Erbfoigekrieg. 



1745 25./4.— 19./6. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Tournay 

(Stadt in Belgien, Prov. Hennegau, an der Scheide. 80 km sQdwestl. von Brüssel). 

Die Fmuoaen (75.000 M.) unter M. Gf. v. Sachsen zwingen die liollliidiscke 
BesaUung (6.000 M.) unter Baron v. Brakel aur Kapitulaüon. Die Garnison (noch 5.000 M. 
stark) erhielt Treien Abzug mit kriegerischen Ehren unter der Bedingung, bis t, Jänner 1747 
nicht gegen Frankreich zu dienen. 



1746 18./7.— 21./7. BELAGERUNG 

und 
EINNAHME 

Oudenarde 

(Stadt in Belgien, Prov. OstHandern, an der Scheide, 25 km südwestl. von Gent). 

Die FnuuOMn (S3 Btln., 20 Esk. = 15.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Ldwenda 
nätigen die mn^lo-kolUndiscIi- Asteireicliisclie Besatzung^ (1.200 M.) unter GM. v. Bur{ 

zur Obergabe. Die Garnison geriet in Kriegsgefangenschaft, 



1745 8./8.— 24./8. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Ostende 

"(Stadt in Belgien, Provinz WeslUandern, an der Nordsee, 22 km westl. von Bruges). 

Die rruilOMii (50.000 M.) unter M. Gf. v. Sachsen zwingen die engUsck- 
lioUlndisck-Osterreicliiacke Garnison (4.000 M.) unter GM. de Chanclos zur Obergabe. 
]Jie Besatzung durfte mit kriegerischen Ehren ausziehen, geriet jedoch in Kriegsgefangenschaft. 

Franz. Verl. : 2.000 M. tot u. verw. Verl. d. Verb. : 600 M. tot u. verw. 

3.400 , kriegsgefangen 
240 Kanonen. 



b/Goot^lc 



1746 e./8— 3-'9- 



Österreichischer Erbfolgeltrieg. 



BELAQERUNQ 
EINNAHME 



(Stadt 



Tortona 

1 Oberitalien, Piemont, an der Scrivia, 20 itm östi. ■ 



Die FransoBen und Spanier (70.000 M.) unter M. Mqs. deM: 
Gf. Gages zwingen die sardillische Besatzung (3.000 M.) unter ( 
zur Obei^abe. Die Garnison durfte mit itriegerischen Ehren ausziehe 
gefangen. 



17« 27./8.-5./9. 



BELAQERUNQ 
EINNAHME 



Kosel 

(Stadt in PreuBisch-Schlesien, am linken Oderufer, 40 km süd6 

Die PrenBen (19 Btln., 3b Esk. = 20.000 M.) unter Gen.-Lt t 
die Oaterreichiicbe BesaUung (2.300 .M.) unter Major PUndrini ] 
nison wurde kriegsgerangen. 

Die Preußen erbeuteten 52 ECsnonen, 700 Gewehre. 



1745 27./9. ÜBERFALL 

TREFFEN 

bei 

Bassignana (5.) 

(Stadt in Oberitalien, Piemont, in der Nähe der Mündung des Tan 
nordöstl. von Alessandria). 

Sieg der Spuiiu und FruiBOaen (50.000 M.) unter Gen. - 
M. Mqs. de Maillebois Ober die Sardinier und Österreicher (3 
Karl Emmanuel v. Sardinien und FML. Gl. von der Schulen 

Span.-franz, Verl.: 1.000 M. Sard.-Österr. Verl.: 1.000 ^ 

(I Gen. 36 Offz.) 1.500 . 



b/Goot^lc 



österreichischer Erbfolgekrieg. 



1745 30./9. 



Soor (3.) 

(Ort Im nordöstlichen Böhmen, 6 km südösll. von Trautenau). 

PrenSen Österreicher und SKcksen 

Friedrich II. FM. Pz. Karl v. Lothringei 



31 BUn. 16.000 Infanterie 26.000 Btln. 49 

56 Eskadr. 6.0M Kavallerie 12.000 Eskadr. 132 

60 Geschütze 82.000 Qesunt- Stärke 38 000 Geschütze 98 



9üO (2 Gen. 34 Offz.) . . ■ ■ tot« ....(- 24 Offz.) 1.150 
2.800 (1 , 108 , ) - . . verwundet ■ ■ ■ (6 Gen. 149 „ ) 3,350 



17-0% = 3.700 (3 Gen. 142 Offz.) • tot und verwundet - (6 Gen. 173 Offz.) 4.500 = 12* 
l'4» = 300 ( — 3 „ ) ■ vermißt, gefangen - ( — 50 , ) 3.000 = 8» 

18-4« = 4.000 (3 Gen. 145 OfTz.) • Gtasamt-Terlnat • (Ö Gen. 223 Offz.) 7.600<) = 80% 
TrophKen : 19 Kanonen, 8 Fahnen. 

QefalleDe Generale i 
t preufl. GM. von Blankensee 

t , . Hz. Albrechl V. Braunschweig. 

') hievon 800 M. (3Ö Offz.) Sachsen. 



1745 I./IO. TREFFEN 

bei 

Preston-Pans 

(Stadt in Schottland, an der Mündung des Foith, 13 km nordöstl. von Haddington). 

Sieg der ickottisclieil AnfstSlldisclien (2.500 M.) unter dem Kronprätendenten Karl 
Eduard Stuart über die enfflischen Regierungstruppen (2.;i00 M.) unter Gen. -Lt. Cope. 

Schott Verl.: 100 M. tot u. verw. Engl. Verl.: 400 M. tot u. verw. 
1 QOO , Gefg. 



oyCoOt^lc 



österreichischer Erbfolgekrieg. 



1. ÜBERFALL 

TREFFEN 

bei 

Katholisch Hennersdorf (6.) 

orf in PreuQisch-Schlesien, Bezirk Liegnitz, 5 km nördl. v. Lauban). 

er Prenßen (1.500 Inft., 7.000 Kav., Z Gesch. = 8.500 M.) unter GM. tc 
:r die Sichsen (1.300 Inft., 4.200 Kav., 4 Gesch. = 5.500 M. unler GM. n 



Verl. : 120 M. (7 Offa.) tot u. \ 



Sachs. Verl- : 500 M. tot u. 
900 . Gefg, 



). 1.400 M. 

4Kan., 3Fahn.,SSldL, 
2 Paar Pauken. 



Kesselsdorf (3.) 

(Dorf im Königreich Sachsen, 9 km wesll. ' 



PrenDe» 






SachBen und Örterreicbsi 


)oidv. A 


halt-De 


Streitkräfte: 


FM. Gf. Ruiowski 






Infanterie 
Kavallerie 


27.500 Blln. 4: 

7.500 Eskadr. 6S 

S6.000 GcschaiK :ä 




• 9.000 
36.000 






Verluste: 




"0 (3 Gen. 
•0(2 . 


38 Offz.) 
92 . ) 
130 Offz.) 


... tot ... . 


■ . . (15 Offz.) 9O0 
- . . ( 43 ,) 2.900 


KD (5 Gen. 


tot und verwundet . 
vermißt, gefangen - 


... (58 Offz.) 3.800 = n» 
■ ■ ■ (158 , ) 6.700 = 19* 


m (5 Gen 


130 OffK.) 


. OesBmt-Verlnst • 


. . . (216 Offz.) iojoo = ao* 






TrophSen; 40 

3 


Kan. (= 685.), 6 Fahnen, 
Standarten, 1 Paar Pauken. 






fteMlene Seaenle: 




1. GM. vo 


Hertzbe 
Polenz 


fg 




. vo 


Rindtd 


rf 





»Gooi^lc 



österreichischer Erbfolgelcrieg. 

1746 7-/2.— 20/2. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Brüssel 

(Hauptstadt von Belgien). 
Die FrinBoaen (80.000 M.) unter i.\. Gf. Moritz v. Sachsen zwingen die hoIliBdlBCli- 
isterreichüche Besatzung (12.000 M.) unter FML. Cf. Kaunitz und GM. van derDuyn 
zur Obergabe. 

Frani. Verl,: 1.000 M. lot u. verw. Holl.-Österr. Verl,: 500 M, tot u. verw. 

11.500 , kriegsgefang. 

1746 7./3. KAPITULATION 

Asti 

(Stadt in Oberitalien, Piemont, 40 km südöstl. von Turin). 
Die ftvnaABiaclie Besatzung (3.000 M.) unter M. d. C. de Montal ergibt sich ohne 
Sehwertstieieh an die Sarfinier (10.000 M.) unter Gen. d. InfL v. Leutrum. 
Uie Garnison wurde kriegsgefangen. 

1146 27./4. SCHLACHT 

Culloden-Moor (6) 

(Heide im nördlichen Schottland. Inverness, 16 km südwestl. von Naim). 
Die Engllnder (I0.<)00 M.) unter PM, Hz. v. Cumberland siegen über die SchoUen 
und Anhanger des Krön präten den len Karl Eduard Stuart (6.000 M.) 

Eng]. Verl.: 800 M. tot u. verw. Schott. Veri.: 1.000 M. tot u. verw. 

500 , Gefg. 
zus. lÄ» M. (= 25»). 

1746 6./5. ÜBERFALL und TREFFEN 

Codogno (6.) 

(Stadt in Oberitalien, Lombardei, 14 km nördL von Piacenza). 
Sieg der Spanisr (7.000 Infi., 2.000 Kav.) unter Gen.-Lt Gf. Pignatelli über die 
örtwreicher (4.000 M.) unter GWM. Groß. 

Span. Veri.: 400 M. öslerr. VerL: 1,600 M. 

6Kan., 11 Fahn., I Stdl, 

1746 31./5. EINNAHME 

der 

Zitadelle von Antwerpen 

(Stadt in Belgien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz) 
lach siebentägigem Bombardement durch die FrutBOBen (SO.OOO M.) unter M. Moritz 
'f. V. Sachsen. Die Besatzung (1.600 Österreicher und HaUKnd«r) unter Mqs. de Piza 
auBte sich kriegsgefangen geben. 

_^____ i:.g™o::b,'GOOt^lC 



SCHLACHT 
Piacenza (3.) 

ia, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, am rechten Poufi 

PransoBen und Spuiier 
ilein fz. M. Marquis de Maillebois 

span, Gen.-Kpt. Gf. Gages 





Streitkräfte: 

Infanterie 

Kavallerie 

eeaunt-Stärke 

Verluste : 

■ tot und verwundet ■ 

■ vermißt, gefangen ■ 
- Oesamt-TerlQBt - 

Tropbien: 8 
Gefallene Qenenle: 
t fra 
t 
t 

1 sp 
t 


4:.000- 
2.000- 
44.000 




KOQO 
)JWO 


■ . . . Eskadr. 




(2 Gen. 269 Offz.) 3.000 = ( 




(2Gen, 2f 
Kanonen, 

inz. M. d. 

', Brigid: 


19 Offz.) 10.000 = a 

30 Fahnen. 

C. de Borstell 
, Comte de Tesse 
ier Mqs. de Lescuri 
Conde Du Chiis 
Don Romei. 



SEEGEFECHT 

bei 

Negapatam (6.) 

m Vorderindien. Provinz Madras, 22 km südt. von Karikal). 
(l Linienschiff, 8 Fregatten, 310 Kan., B.200 M.) unter C 
'donnais über die ßngISnder (6 Schiffe) unter Kpl. Pc;t 
ie englischen Schiffe wurden übel zugerichtet und Hohen n 



BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Mons 

1 Belgien, Hauptstadt der Provinz Hainaut). 

In., 24 Esk. mit 1 10 Kan. = 25,000 M.) unter A.-K. Pz. v. Co 

hollKodisclie Giirnlson (4.!00 M.) unter GM. Pz. v. Hess 



Öst,-holl. Verl, : 300 M. tot u. verw. 
_^_^ 3,800 , kriegsgefing«. 

[:.,qm.o=bvGoO'^lc 



her Erbfolgekrieg. 



Rottofreno (= am Tidone) (4.) 

(Ort in Oberitalien, Bmilia, am Tidone, 18 km südwesll. von Piacenza). 
Sieg der Aostro-Sftrden (42 Btln., 49 Esk. = 30.0C0 M.) unter FZM. Marquis 
d'Adotno über die Franco-SpMlior (25.000 M.) unter Gen-Kpt. Gf. Gages. 

Aostro - Sarden ; Verloste : Fnnco - Syinler : 
500 (1 Gen.) toi (3 Gen.) l.OOO 



2.000 (4 



8-2* = 2.500 (5 Gen.) toi und verwundet ■ ■ - (6 Gen.) 4.500 = 180» 

■■a» =500 — vermißt, gelargen - 1.500 e= 60» 



1(H>» = 8.000 (5 Gen.) GoMUBt -Verlort (6 Gen.) SJMO = 24-0* 

Trophä«ni 19 Kanonen, 20 Fahnen. 
Öofkllene SeDer&le: 
t dsterr. FML. Fh. von Bärnklau t span. Gen.-Ll. Mqs. de Candel 

t . M. d. C. Conde Diodati 
t ft. Brigadier de Blois, 

1746 I5.-2I./9. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Madras 

(Hafenstadt in Brilisch -Vorderindien, an der Coromandelküsle). 
Die FruiBMeii(2.000M.) unter chefd'escadre Mähe de La Bourdonnais sviringen die 
nifflüclie Besatzung (700 europäische. 1.300 eingeborne Truppen) zur Obergabe. Die Be- 
satzung geriet in Kriegsgefangenschari, die Franzosen erbeuteten über 200 Kanonen. 

1746 5./9.— 30./9. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Namur 

(Stadt m Belgien, am EinfluS der Sambre in die Maas, Hauptstadt der gleichnamigen Provinx). 
G«n.-Lt. Gf. Löwendahl an der SpiUe von 20.000 FruiBOBen zwingt die Festung 
(9.000 M. holUndiscll« Besatzung) unter GM. Colyar zur Kapitulation. 

Franz. Verl.- 700 M. Holl. Verl.; 400 M. tot u. verw. 

4.000 , desertiert 
4.600 , kriegsgefangen. 



jväoOi^lc 



210 Österreichischer Erbl 

1746 n./lO. SCHLACF 

bei 

Rocoux (= Rau( 

(Dorf in Belgien, Prov. Lütlich, 7 kn 

EüKlinder, österrelclier, HolliBlar 
ösl. FM. Pz. Karl v. Lothringeo 

Streitkräfte: 

168 Blln. 84.000 lnrBnle>-ie 

274 Eskadr. 26.000 Kavallerie 

126 Geschulte 110.000 ees&mt-SUb-ke 75.000 

Terlnste : 

. . tot ........ (1 Gen.) 1.700 

■ verwundet ■ ■ {t , ) 5.300 

t und verwundet (3 Gen ) 7.000 = : 

vermiiit, gefangen — 3.000 = ■ 

Gesamt -Verlast (3 Gen.) lOJNW = 11 

Trophäen: 71 Kan., 20 Fahnen, 11 Standa; 

Oefallene Qener&le: 
t fz. Gen -Lt. Marquis de Fenelon t holl. GM. von Weltmani 





1.200 (1 

Z.800 (Z 


Gen 


32 Offi.) 
310 . ) 




3-7* 


= 4.000 (3 


Gen 


342 Offz.) 




8-7* 


^ 4.O0O <3 


Gen 


342 Offz.) 





1747 14./5. SEETREFFEN 

beim 

Kap Finisterre (3.) 

(Votgebirge im nordwestlichen Spanien, Galicia, 85 km Südwest!, von La Corufi»). 
Bnfflinder FnoEoisn 

V'.-A. Lord Anson Chef d'escadre Mqs. de La Jonquiei 

Streitkräfte ; 

15 Linienschiffe 6 

— Fregatten 8 

2 kleine Fahrzeuge — 

930 Geschütze 524 

7.000 Bemannung 3.C00 

Terlnste : 

a) ftQ MiuuiBcliftft: 

8-6» — 600 tot und verwundet 900 = 

— gefangen 1.500 = 

8-0*= 800 Gesfunt-Terlnat S.«0 = I 

b) an Schiffen: 

LinienschilTe 5 erbeutet 

Fregatten 7 , 

cfanGeacMtaen: 448 (= SS"/,). 

t fz, Chef d'escadre Mqs. de La Jonqui 



:b,Goot^lc 



österreichischer Erbfolgekrieg. 



SCHLACHT 



Lawfeldt (= Uffelt) (2.) 

{Dorf in Belgien. Prov, Limburg, 8 km westl. von Maestticht). 



Fnnioaen 
M. Gf. Moritz V. Sachsen 


EnerlKnder, HoU&nder 

engl. FM. Hz. v. C 


österreickw 
mberland 




Streitkräfte: 






1Z4 Btlo. 74.000 

247 Eskadr. 24.000 

d8.000 


Infanterie 

Kavallerie 

Oestmt-StSrke 

Teiluste: 


Ö6.000 

16.000 

82.000 


• Btln. im 
. Eskadr. 182 


3.600 ( 5 Gen.) .... 






3.000 
fl.OOO 


. 










10» = 10.000 (15 Gen.) ■ ■ 
1* = 1.000 - .... 


■ tot und verwundet ■ 


■ ■ . ■ (2 Gen.) 

■ ■ ■ • (4 . ) 
. . . - (6 Gen.) 


9.000 = 11-0* 
2,000 = 2-5» 


U* = U.000 (15 Gen.) .... 


- eeeamt-yerluat - 


11.000 = 18-B* 


9 Fahnen, 8 Standarten Tropklea: 33 


Kanonen, 

Fahne, 8 Standarten. 










t fz- Gen.-Lt Comte de Ba 
t . M. d. C. Comte d'Au 
t , , . , Comte Frou 
t , Brigadier Comte Dillo 
t . , d'Erlach. 


ichamp 
ay de Tesse 






1747 ll./4.~4./7. 


Vergebliche 
BELAGERUNG 






Genua 

(Harenstadt in Oberitalien, Hauptstadt der gl 





Die Oennesen und FTknaoaen (10.000 Genuesen, 6.000 Franzosen) unter Gen.-U. 
V. Bouffiers behaupten sich erfolgreich gegen alle Angriffe der Österreicher ul\d 
■ (24.000 Österreicher, 5.000 Sardinier) unter FZM. Gf. von der Schulenburg, 
welcher sich nach starken Verlusten endlieh genötigt sieht, die Belagerung aufzuheben. 



oyC^OOt^lc 



Dl de I' 

n Alpen, Fi 



d, Seeland. 
(8.000 M.) 
unter GM. 



i. BELA 
I 



des Archif 
linder (6 
die Spaniel 
10 M. tot u. 



oyCoOt^lc 



österreichischer Erbfolgelcrieg. 213 

1747 25./10. SEETREFFEN 

Kap Finisterre (3.) 

(Vorgebirge im nordwestlichen Spanien, Galicia, 85 lim Südwest!, von La Corulia). 
Bnglinier Fnososea 

C-A. Hawke Clief d'escadre de l'Elenduere 

Streitkräfte : 

14 Linienschiffe 9 

3 Fregatten l 

950 Geschütze 750 

7.000 Bemannung 4.000 

Streitkräfte: 

a) an Mftiinscbaft: 

800 tot und verwundet I.IOO = 27-5*. 

- - ■ gefangen - ■ ■ • ■ ■ (37 Offz.) 2.100 = 58-5^ 

ll-6% = 800 Gesamt -Terlnst • • • • (27 Offz.) S.aOO = SO-O^ 

b) an ScMffen: 
Linienschiffe 6 erbeutet 

c>«nGe8cliüt«en: 406 (= S4-7*). 

1748 15./4.-7./5. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Maastricht 

(befestigte Stadt in Holland, Provinz Limburg, an der Maas, 24 km nördl. von Lüttich). 
Die Fransosen (143 Btln., 77 Esk. ^ 80.000 M.) unter M. Gf. Moritz v. Sachsen 
zwingen die ItoUlBdiacli-öeterTeichiaclie Besatzung (13.000 M.) unter Gf. Hylva und 
FML. Fh. ». Marschall zur Obergabe. 

Franz. Verl.: 2.000 M. tot «. verw, HoU.-österr. Verl.: 2.000 M. toi u. verw. 

11.000 . erhalten freien Ab- 
zug mit kriegeri- 
t fz. Cen.-LL Mqs. de Bissy. sehen Ehren. 
800 Geschütze, 

1748 19./8.— II./IO. ' Vergebliche 

BELAGERUNG 

Pondich^ry 

I jtadt an der Ostküsle Vorderindiens, in französischem Besitz, 140 km südwesll. von Madras). 
Die FnuiSOBen (1.400 M. europäische Truppen, 2,000 Eingeborne) unter Gouverneur 
1 'upleis behaupten sich erfolgreich gegen alle Angriffe der SofflKnder (4.000 europäische 
' ruppen, 2.000 Sepoys, 30 Linienschiffe) unter V.-A. Boscawen. 

Engl. Verl.: 1.200 M. lol u. verw. 



:b,Goot^lc 



Siebenjähriger Kriefc. 



TREFFEN 
Fort Duquesne (= am Monongahela 

t bei der Vereiniping des Alleghany und Monongahela 

das heutige Pittsburg). 
FruiSOSen '200 Reguläre, 800 [ndianer) unter Kpl. d< 
W M., 20 Kan.) unter GM. Braddock f- 
erl.: 100 M. Engl. Verl.: 1.50 

alles Geschütz 
leaujeu t eng'- 



SEETREFFEN 

bei 

Menorca (6.) 

(östlichste Insel der Balearen). 
Frftnaoaen (12 Linienschiffe, 5 Fregatten, 748 Gesch., t 
jalissonniere über die Engländer <12 LinienschifTe, i 
V.-A. Sir Byng. 
etl.: 220 M. tot u. verw. Engl. Verl.; 210 

er Seile wurden Schiffe verloren, doch waren die englis 
den, daH Byng, um sich nicht gänzlicher Vernichtung 
iltar antrat und sohin seine Absicht, den Entsatz von 1 
fallen lassen muQte. 

J8./6. BELAGERUNG und EINNAHM 

Port Mahon 

(Haupthafen und Festung auf der Insel Menorca 

UOBNI (12.000 M.) unter M. Hz. v. Richelieu nehir 

30 En^lSndeni unter GM. Blakeney, mit Sturm u 

Garnison erhielt Auszug mit kriegerischen Ehren i 

icherl. 

2.000 M. tot u. verw. Engl. Veil. : 400 M. tt 

2.400 . er 

KAPITULATION 

Oswego 

imerika, Ver, Staaten, Staat Now-York, bei der Einml 

den Ontariosee). 
nsosen (3.000 M) unter Gen.-Lt. Marquis de Mon 
chieüung die engliBcbe Besatzung (1.800 M.) unter 

Garnison warde kriegsgefangen, die Festung geschleift. Die Franzosen erbeute'fn 
ifahrzeuge, 200 Transpurtschi Re, 120 Kanonen. 



oyGoot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



215 "■;; 



1J56 I./IO. 



SCHLACHT 

bei 

Lobositz (4.) 



1 nördlichen Böhm 



Sieg der PrenBen (26 Blln., 88. Esk., 102 Gesch. 
über die Österreichar [40 Btln., 81 Bsk., 94 Gesch. = 
Prenflen: 
720 (4 Gen. 12 Offl.) ■ 

1.880 ( — 81 . ) ■ 

87* = 2.600 (4 Gen. 93 Offz.) 
a-7» = SCO ( - 13 . ^ ■ 
114» = S.400 ;4 Gen. 106 Offz.) ■ 



F:ibeurcr, 20 bm südl. von .Aussig). 

30.000 M.) unter Friedrich II. 
.000 M.) unter FM. Gf. Browne. 
Verlaste: öaterrelclier; 

■ . tot . - (1 Gen. 3 Stb.-, 15 Offz.) 450 

verwundet (1 . 13 , 04 , ) 1.7.50 

" Blnt. Elnb. [2 Gen. 16 Sib.-, 109 Offz.) 2.300 = 6 7* 
verm., gefg. (I , - 4 „ .i SOO = 2-4» 

' 6eB..Verl. (3 Gen. 16 Stb.-, 1 13 Offz.) S.OOO = frl» 
TrophKen: 3 Kanonen, 2 Standarten. 



GehUene Generale: 






t österr. FML. Gf. Radii 



1756 I5./10. 



KAPITULATION 



Pirna 

(Stadt itn IfSnigreich Sachsen, am linken Elbeufer, 18 km südöstl. von Dresden). 
Die PrtaBen (70 Btln.. 101 Esk., 2I8 Gesch. = 55,000 M.) unter' Friedrich IL 
zwingen die seit 10 September 1756 in und bei Pirna eingeschlossenen S&cllBeil (31 Btln., 
32 Esk., 150 Gesch. = 17.000 M.) unter FM. Gf. Hutowski zur Übergabe. Die sächsische 
Armee noch 13.000 M. stark, mußte sich auf Gnade oder Ungnade ergeben. Die Offiziere durften 
ihre Waffen behalten, mußten sich aber verpflichten, während des gegenwärtigen Krieges nicht 
gegen Preußen zu dienen, auch wurde ihnen freigestellt, in preußische Kriegsdienste zu treten; 
die Mannschaften wurden dem preußischen Heere einverleibt. 



1757 21./4. 



TREFFEN 



Reichenberg (6.) 

(Stadt in Nordböhmen, an der Neiße, 86 km nordösti, von Prag). 
Sieg der Preußen (15 Btln.. 20 Esk. = 15 000 M.) unter Gen. d. Inft. Hz, v, f 
weig-Bevern über die Österreicher (lÖ Btln., 18 Esk., 26 Gesch. =^ 14.C 
r FM. Gf. KÖnigsegg. 

Preuß. Veri.: TOO M. (I Gen. 30 Offz.) tot u. verw. 

Österr. Verl.: 400 M, (1 Gen. 3 Stabsoffz. 21 Offz.) tot u. 
500 . i — — 1 ■ ) Gefg. 



i. eOO M. (1 Gen. 3 Stabsoffz. 22 Offz.) 

l Kanone, 2 Standarten, 3 Wägen. 

t österr. FML. Gf. Porp. 



Xi'Aogk _J 



t 

1 rechten E 



■ 46.000 

■ 18.000 
«.000 



oyCoOt^lc 



1757 18./6. 


SCHLACHT 

bei 

Kolin (2.) 






(Sudt in Böhmen 


an der Elbe, 54 km östl. von 


Prag). 








PronBen 


1 


FM. Gf. Daun 


F 
Streitkräfte: 


iedrich 


[1. ^ 


58 Btln. 35.000 


Infanterie IH.OOO 




■ ßtln. 32 


171 Eskadr. 19.000 

H.O0O 


Kavallerie 14.000 
OetuBt-SUrke SS.O0O 

Verluste: 




■ Eskadr. 116 


1000 (2 Gen. 7Stb.-, 36 Off*.)- ■ tot ■ ■ (1 Gen. 14Slb.- 


55 Oft.) 


3.000 


5.400(4 , 23 . 268 , 


) verwundet (6 , 22 , 


170 , ) 
225 Oft.) 
118 . ) 


5.600 

8.600 = 28'0* 

5.400= 16-41. 


120* = 6.400 (6 Gen. 30 Stb.-, 304 Offz.) lot u. verw. (7 Gen. 36 Slb.- 
3-0»=l.600l - - 18 , > verm., gefg. [2 , - 



ie-0» = 8.000(6Gen.30Stb.-, 322 0ft.) a»s.-Verl. (9Gen.36Slb.-,343 , )UJ)00 = 48^^ 

5 Fahnen Trophäen : 45 Kan., 22 Fahnen. 

CtefoUene Qenenle: 
. Lützow + preuB. GM. von Krosigk, 



1757 7./5.— 20./6. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Prag 

(Hauptstadt von Böhmen). 

Die öiterreicher (50.000 M.) unter FM. Pz. Karl v. Lothringen, seit 7. Mai v 
63 300 M. PrenSwi unter Friedrich [).. eingeschlossen, vom 29. Mai an belagert, verteid 
Sil 1 erfolgreich bis zur Ankunft der österreichischen Entsalzarmec unter FM. Gf. Daun. 

Öslerr. Verl.: 1.100 M. 156 Offz.) Preu3. Verl.: 3.000 M. 



oyCoOt^lc 



176! 15./7. 



Siebenjähriger Krieg. 



ERST0RMUN( 



Gabel 

<Stadt im nördlichen Böhmen, £0 km wesi 

Die öiterreicber (12.U00 M.) unler FML. Gf. Maci 
Die JireaDische Besatzung (2.000 M.) wurde kriegsgefar 
öalerre ichern erbeulet. 



Hastenbeck (5 

(Marktnecken in Preußen, Hannover, 40 km s 

Sieg der FraosoBeQ (84 Btln,. 83 Esk.. I60 Ge 
d'Esirees über die BngHLnder DQd deren deotsclie Ai 
122 Gesch. = 36.000 M.) unter dem engl. FM. Hz. v. Ci 



1.050 (I Gen. 15 Offz.) • 
1.300 (2 , 116 , ) - 



3-9* = 2 350 |3 Gen. 131 Offl.) - 
0-2% = 150 - — ■ 



■ ■ tot - • (1 G 

verwundet ( - 

Blnt. Einb. (1 C 

_ verm.. gef. (1_ 

GeB.-Verl. (2 G 

11 Kanonen Trophäen! 7 t 

Oefalle&e Senerale: 

t fz. M. d. C. Comte de Lflval-Montmorenoy 



4-1% = 2.B0O >3 Gen. 131 Offz.) ■ 



1J57 3./8.-9./8. 



BELAGERUNG 



EINNAHME 



Fort William He 

1 Nordamerika, Ver. Staaten, Staat 



Die Fransosen (7.500 M.) u 
Besatzung \t.2VQ M., 17 Kanonenl 
freien Abzug nach Fort Edward. 



e Montcalm zwingen die en^liicli« 
o zur Obergabe. Die Garnison erhiell 



b.Gooi^lc 



Siebenjähriger Krieg- 



1;ö7 30./8. 



GroB -Jägersdorf (3.) 

(Ort in Deutschland, Ostpreußen, 22 km westl. von Insterburg). 



SnaBen 

FH. Gf. Apraxin 




Prenflen 

FM. von Lehwah 




Streitkräfte : 






94 Btln, 36.000 

80 Eskadr. 19.000 

m GeschüUe 65.000 


Infanterie 

Kavallerie 

Gesamt -Stirke 

Verluste: 


16.500 
8.500 
26.000 


B 

E: 

G, 


1.600 ( 3 Gen, SStb.-, 35 


Ottz.) . . tot ■ . ( - 


8 Sib.- 


SSOffz.) l.J 



223 . 1 verwundet (1 Gen. 1 



11-0* = 6,000 (lOGen. 20 Stb.-,2580ffz.) tot u, verw. (1 Gen. 16Stb.-, lOl Offz.) 4.1 
- - - - verm., gefg, ( - - 5 , ) 5 



U-0% = 6.000 (lOGen. 20 Stb..,2ä80frz.i Qea.-Tori. (1 Gen. 16 Stb.-, 106 Offz.) 4.* 
TropUeu: 28 Kan. (= 50*.). 
Qe&Uene Oeneral«: 
+ russ. Gen -Lt. Lapuchin 
t . , . Sybin 
t , GM. Gf. Kapnist. 



1757 7./9. TREFFEN 

bei 

Moys (5.) 

(Dorf in PreuQisch- Schlesien, 3 km südöstl. von Görlitz). 

Sieg der östorreiclier (26.000 Inft., 6.000 Reiter = 32.000 M.) unter C 
Gr. Nidasdy über die Preafien (14 Blln., 45 Esk. ^ 14.000 M.) unter Gi 
Winterfeldt t- 

öatenviolier : Verluste : Preafien : 

160 ( - » Offz.) tot ■ ■ ■ . (1 Gen 18 Offz.) M 

1.340 (3 Gen. 70 . ) ■ ■ ■ . verwundet - ■ ■ (1 , 23 . ) l.K 
= 1.500 (3 Gen. 79 Offz.) ■ ■ lot und verwundet ■ (2 Gen. 41 Offz.) 1.5( 

0-3» = 100 - — ■ ■ vermiflt, gefangen ■ (1 , 8 , ) 4( 

= IJOO (3 Gen. 79 OfTz,) - ■ Oesnmt - Terlaat . (3 Gen. 49 Offz.) l.M 
Trophäen: 5 Kanonen, 5 Fahnen, 

t preufl. Gen.-LL von WinI 



oyCoOt^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



KAPITULATION 



Kloster Zeven 

(Marktflecken in Preußen, Provinz Hannover, 33 km nordöstl. von Bremen). 



Die Fruisosen (80.000 M,) unter M, Hz. v. 
(40.000 M.) unter FM. Hz. v, Cumberland b 
Verbindungen mit Preußen abgeschnitten hatten un 
zwangen den Hz. v. Cumberland zur Kapitulati 
Franzosen und Hannoveranern sofort einzustellen 
preuGischen Hiirstruppen in ihre Heimat zu enllsi 
mit Ausnahme der Garnison in Stade, sich ins Herzogtum Lauenburg zurückzuziehen hauen, 
und sohin ganz Hannover von den Franzosen besetzt gehalten werden solle. Der König vuo 
England erklärte jedoch diese Konvention Sät null und nichtig, so daQ der Krieg seinen 
Portgang nahm. 



lichelieu, welche die Axg^Io-DeBtMkM 

nach Bremervörde gedrüngt, von ihrni 
sie mit völliger Einschließung bedrohten, 
1, wonach die Feindseligkeiten zwischen 
die hessischen, braunschweigischen nai 
, die Anglo-Hai 



1767 5./11. 



SCHLACHT 



Rossbach (4.) 

(Dorf in Preußen, Provinz Sachsen, 14 km südwestl. ' 



\ Merseburg). 



Sieg der PrenSen <27 Btln. = 17.000 Infi., 43 Esk. = 5.000 Kav., 72 Geschütie, 
zus. = 28.000 M.) unter Friedrich II. über die FnuBOsen und dentBchen Beichstroppoi 
(62 Btln. = 31.000 InSt, S4 Eskadr. ~= 10.000 Kav., 109 Geschütze, zus. = 41.000 M.l unUc 
Gen.-Lt. Pz, v. Soubise und FM. Pz. v. Sachsen-Hildburghausen. 



Preaflen : 



Terlnste : rnnsoseo n. dentBCh« R«iclutnpp-: 





170 ( - 
430 (4 Gen 


7 Offz.) ■ 
19 . ) ■ 


... tot ... 
tot und verwundet 
GeB&mt -Verlast 


. ( fl Gen.) . ■ • . 1.000 
(4 .).... 2.400 




600 (4 Gen 


26 Offz.) ■ 


- (10 Gen.) .... 3.400 = 8-3)t 
■ (U , 330 Offz.1 5.000 = IZ'!* 


2A* 


= 600 (4 Gen. 


26 Offa.) ■ 


(21 Gen.) ■ . ■ • 8.400 =^ tO-SS 



72 Kanonen (= 82 5»), 
7 Fahnen, 21 Standarten. 



Gefklleoe Uenerkle: 



t fz. Gen.-Lt. Comte de Durforl 
t , M. d. C. Comte de Custin« 
t « . t I. Comte de Doyat 
t . , , . Vicomte de Lafaye' 
t , , , , Comte de Revel 
+ „ BrigadierDuc de Beauvitlie 



b/Goc^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1757 13./10.-12./U. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Schweidnitz 

(Stadt in Preußen, Provinz Schlesien, an der Weistrilz. 48 km sijdwestl, von Breslau). 
Die Österreicher und RelcliBtrappen (30.000 M.) unter Gen. d. Kav. Cr. Nddasdy 
zwingen die pnnfiiBCbe Besatzung (9.0(W M. [4 Gen. 193 Offz.]) unter GM. v. Seers zur 
Obergabe. Die Garnison geriet in Kriegsgerangenschafl. 180 Geschütze wurden erbeutet 



1757 22./n. SCHLACHT 

bei 

Breslau {= an der Lohe) (2.) 

(Hauptstadt von Preuüisch- Schlesien). 
öateireiclier und Beichstnppen PreaBen 

FM- Pnnz Karl v. Lothringen Gen. d. Inf, Hz. v. Braunschweig-Bevern 

Streitkräfte : 

98 Btln. 58.000 Infanterie 20.000 ßtln. 41 

15C Eskadr. S2.000 Kavallerie IQ. 000 ■ • ■ ■ Eskadr. 102 

220 GeschäUa 80.000 eeumt- Stärke 80.000 GeschüUe 138 
Verluste : 

670 (2 Gen. l Slb.-, 4t Offz.) . . tot . - . (4 Gen. 59 Offz.) 2.000 

4.630 (5 . 24 , 207 . 1 verwundet ■ - (2 . 84 . ) 7.000 

6-e» = 5,300 (7 Gen, 25 Stb.-. 248 Offz.) tot u. verv/. ■ ■ (6 Gen. 143 Offz.) 9.000 = 30* 

m» 500,- - 5 .)..,„, g.rg.p""«"", '' ■' ™l-20. 

' ° I versprengt — 5.400 F 

7-8* = 6.800 7Gen.25Stb..,2ö30ffz.) Oee.-Terl. ■ (6 Gen. 185 Offz.) 1B,D00 = 60» 
4 Kan. Verl. an TrophisD; 37 Kan. (= 28%), 5 Fahn., 8 Stdt. 
Q-ehllene Oener&le : 
f ftetBiT. FZM. i^eib, von Kheul t preuß. Gen.-U von Penavaire 

t , GFWM. Cf. von Wrbna f , . , vonSchultze 



GM. 



1 Kl< 



l'J7 24./I1. KAPITULATION 

Breslau 

(Hauptstadt von PreuQisch -Schlesien). 
Die dsterreiclier (70.000 M.l unter FM. Prinz Karl v. Lothringen nötigen die 
|1 lofiiKke Gamieoa (3.600 M.) unter GM. v. Lestwilz zur Obergabe. Die Besatzung erhielt 
fr en Abzug bewilligt. 

Diqmzec by COO*^ I C 



222 


Siebenjähriger Krieg. , 


1757 5/12. SCHLACHT 
bei 

Leuthen (i.) 

(Dorf in PreuUisch- Schlesien. 17 km wes 


PreDfien 

Friedrich 11. 


Ö>1 

FM 

StreitkräH«: 


49 Btln. 25.000 

133 Eskadr. 10.000 

187 Geschütze 36.000 


Infanterie 

Kavallerie 

Gesamt -Stirke 



51.000 Blln. 6i 

14.000 ...,-. Eskadr. 1« 
65.000 Ge5cbütze£3S 

Verluste : 

1.120(1 Gen. ZStb.-, 560ffz.)- ■ tot ■ - ( 4Gen. 7Stb.-, 5tOff*.) 3.000 

5.080(4 , 13 . 147 . ) verwundet (8 .35 . 387 , ) 7.000 

17-7% = 0,200(5 Gen. 15 Stb.-, 303 Offz.) Blnt Verl. (12 Gen. 42Stb.-,4380ffz.) 10.000= 15'4k 

II . — - verra., gef. ( 2 . 22 . 283 . ) 17.000^281* 

17-7* = 6.200 (6 Gen, 15 Stb.-. 203 Offz.) Öes.- Vorl. (l4Gen. 64Stb-.,721 Offz,) 87.000= *I-B* 
Tropkien: 13I Kanonen (= 57%), 

4Ö Fahnen, 9 Stdt., 4.000 Wägen. 

Oefülene Oenenle: 
t preuß, Gen.-M. von Rohr t sächs, Gen,-Ll. Gf. Nostitz 

t öslerr, G.d.Kav, Gf. Lucchesi 
t ■ . GM. von Otterwolf 

f . „ Prinz zu Stolberg, 

1767 19./12, KAPITULATION 

Breslau 

(Hauptstadt von Preußisch - Schlesien). 
Die PreoBen (25,000 M.) unter Friedrich 11. zwingen die Ssterreichlsche BesatEung 

(17.000 M.) unter FML. v. Sprecher zur Obergabe, Die Garnison wurde kriegsgefangen. 



1757 14,/12,— 28./12. EINSCHLIESSUNG 

und 

KAPITULATION 

Liegnitz 

(Stadt in Preußen, Provinz Schlesien, an der Katzbach). 
Die PreaBra (15,000 M.) unter Gen.-Lt, Fürst Morii v. Anhalt zwingen die fat«- 
reidüsclie Besatzung (3.500 M,) unter Oberst v, Bülow zur Obergabe. Die Garnison erhielt 
freien Abzug gegen die Verpflichtung, ein Jahr lang niebt gegen Preufien zu dienen. 



:b,Goot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1758 17./1. KAPITULATION 

Demmin 

(Stadl in Preußen. Provinz Pommern, 48 km sQdl. ■ 



DiePwoßon (10.000 M.) un 
(1.300 M.) zur Obergabe. Die Gar 



len.-Lt. Gf. Dohna iwingen dte BChwediBChe Besatzung 

1 wurde kricgsgc fangen. 



i 21./1. 



KAPITULATION 



Anklam 

(Stadt in Preußen. Provinz Pommern, an der Peene, 75 km nordwestl. von Stettin). 

DiePranBea (10,000 M.) unter Gen.-Lt. Gf, Duhna nCtigen die schwedische Garnison 
(1.400 M.) zur Kapitulation. Die Besatzung geriet in Kriegsgefangenschaft 



1758 l,/4. — 16./4. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Schweidnitz 

(Stadl in PreuQen, Provinz Schlesien, an der Weistritz, 48 km Südwest!, von Breslau). 

Die Proofiea (Belagerungsarmee IS Btln.. 35 Esk, = 10.000 M. unter Gen.-Lt. von 
Tresckow, Beobachtungaarmee 43 Btln.. 65 Esk. = 30,000 M. unter Friedrich II.) zwingen 
die Bstorreielliaehe Besatzung (8.000 M.) unter FML. Gf. v. Tbierheim zur Obergabe. 
Die Garnison geriet in Kriegsgefangenschaft. 



1758 29-/4. 



(Stadt a 



SEEGEFECHT 

bei 

Negapatam (6.) 



der OstkQsie Vorderindiej 



: Madras, 22 km südlich von Kankal). 



Sieg der InarUndsr (7 Linienschiffe, 1 Fregatte, 42S Kan., 3.800 M.) unter V.-A. P o c o c k 
Ober die Tmuoflen (7 Linienschiffe, 4 Fregatten, 584 Kan,, 5.000 M.) unter Chef d'escadre 
Coinle d'Ache. 

Engt Verl.: 180 M. toi u. venu-, Franz, Verl.: 520 M. tot u. verw. 

1 Linienschifl' mit 50 Kanonen 
gescheitert. 



oyCoC^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 



Saint -David 

ü der Ostkuste Vorderindiens, 16 km südl. von Pondichery). 

1 (2.500 europäische Truppen, £.500 Sepoys) unter Gen.-Lt. Gf. L«llj 
lüffÜBche Garnison (700 europaische, l.SOO eingeborne Truppen) unter Major 
Übergabe des Platzes. Die Besatzung wurde kriegsgefangen. 



OBERFALL 
TREFFEN 
Holitz (6.) ■ 

(Dorf in Österreich, Mähren, ö km südl. von Olmütz). 

ir Österreicher (3.500 M.) unter GWM. Gf. St. Ignon über die Prenfin 
ter GM. v. Meyer. 

Verl, : 100 M. Preuß. Verl : 750 M. lot u. verw. 

250 . Gefg. 
zus. 1.000 M. 

7 Kan., I Pauke. 



Krefeld (4) 

uflen, Rheinprovinz, am linken fiheinufer, 21 km nordwestl. von Düsseldori). 

- Terbflndeten Dentachen und Bn^Under (36 Btln., 53 Esk. = Sl.OOO M.) 
Ferdinand v. Braunschweig über die Fr&DBOSen (73 Btln., 111 Esk. 
unter A.-K. Gf. Clermonl, 



( - 10 Offz.) . 

(1 Gen. 41 , ) ■ 

(1 Gen. 51 Oftz.) 

( - a ■ ) - 



■ ■ verwundet ■ - 
tot und verwundet 
vermißt, gefangen 
Gesamt -Terlnst 
Verl, fta Trophtten : 



■ (I Gen. 62 Offs.) 1.570 
• (1 . 364 . ) 3.630 
(2 Gen. 426 Ofb.) 5,300 = 



) 700 = 



■ (2 Gen, 449 Offz.) 5.000 = 18-»* 
S Kanonen, 2 Fahnen, 5 Slandarten. 

t fz. Brigadier Comte de Gisors. 



oyGoot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



OBERFALL 

und 

TREFFEN 



Dotnstadtl (5) 

Österreich, Mähren, an der liislrica,"20 ttn 



(Dorf 

Si«g der Östemiclier (II BUn., 30 Esk. 
über die PrenSen (8 Blln., 10 Esk., 15 Kan. = 
öslerr. Verl.: 600 M. tot u. verw. 



nordöstl. ' 



= 11.000 M.) unter GWM. Fh. v. 

7.000 M,) unter Gen.-Lt. von Zie 

Preuß. Verl. : WO M. tot u, 

1.500 . Gefg. 



.WO M. 
15 Kan., 4.000 Wägen. 



1758 27./5,— 2-/7. 



Vergebliche 
BELAGERUNG 



(Stadt 



Oltnütz 

1 Österreich, Mähren, 65 km nordöstl. von Brünni. 



Die asteiTeiclilBche Besatzung (7.500 M.) unter FZM. Baron Marschall verteidigt 
und behauptet sich erfolgreich gegen alle Angriffe der preuBiachen Belagerungsarmee (15 Btln. 
15 Esk. = 11.000 M.) unter FM. Keith, während Friedrich 11. mit 21 Btln., 88 Esk. 
c= 22.000 M. die Belagerung deckte. Infolge der Wegnahme eines großen Wageniransportes 
(Treffen bei Domstadtl) und Ankunft einer starken Entsatzarmee unter FM. Gf. Daun sah 
sich Friedrich II. gezwungen, die Belagerung aufzuheben. 

Verlust d. öslerr. Besatzung : 900 M. (27 Offz.) tot u. verw. 

Preußischer Verlust unbekannt. 



1758 8./7. TREFFEN 

bei 

Ticonderoga (= Carillon) (6.) 



(Ort in Nordamerika, SUat New-York, i 
Sieg der FnnlOBSii (3.000 M. Regulär 



I westlichen Ufer des Champlain-Sees). 



Marquis de Montealm über die EnffUiider (15.000 M.) u 
Franz. Verl.; 400 M. (3 Gen. 34 Offz.) lot u. verw. < 
Engl. Verl.: 2.000 M. (1 Gen. 12 



ovCtfC>Ot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1758 23,/7. TREFFEN 

bei 

Sandershausen (5.) 

(Dorf in PreuSen, Reg.-Bez. Kassel, 4 km nordösU. von Kassel). 
Sieg der Prumssn (U Btln., 12 Esk., 28 Gesch. = 7.500 M.) unter Gen.-Lt. Hctioj 
V. Broglie über die Heaseil und HumOTeruei (S Btln., 3 Esk., 10 Gesch. ~ 4.500 H.) 
unter Gen.-Lt, Pz. v. Ysenburg. 

Fs. Verl.: 2Ä» M. (3 Gen. 159 Offz.) tot u. verw. (= 30*). 

Hess-hann. Verl.. 800 M. tot u. verw. 

500 . (50 Offz.) G efg. 
zus. 1.800 M. (= 29»), 7 Kanonen. 



1768 8-/6.— 26./7. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Louisbourg 

(Stadt und ehemalige französische Festung in Nordamerika, auf der Insel Kap Breti 

Die Englinder (U.OOOM.) unter Gen.-Lt, Lord AmhersI zwingen die frinifisiKki 

Besatzung (3.000 Reguläre, 2.500 Milizen, 1.200 Indianer) unter M. d. C. de Drucour 

Obergabe des Platzes. DieGarnison wurde kriegsgefangcn. Die Engländer erbeuteten SOOKanaacn. 

Engl. Verl.: 600 M. tot u. verw. Franz. Verl.: 1.100 M. tot u. verw. 

S.ÖOO , kriegsgefangen. 

1768 3./8. SEETREFFEN 

bei 

Negapatäm (5.) 

(Stadt an der Ostküste Vorderindiens, Prov. Madras, 22 km södl. von Karikal). 

Sieg der BUfflSnder (7 Linien sc bitte, 1 Fregatte, 428 Kan., 3.500 M.) unter V.-A. Po e 
über die Fruisosea (8 Linienschiffe, 1 Fregatte, 520 Kan., 4 000 M.) unter Chef d'esc 
Comte d'Ache. 

Engl. Verl.: 200 M. tot u. verw. Franz. Verl.: BOG M. tot u. ver»-. 

1768 5./8. TREFFEN 

Meer (6.) 

Porf in Preußen, Westfalen. 12 km nordwestl, von Wesel). 
Sieg der Angto-SeatscheB {3.000 M.) unter GM. v. tmhof über die Tnt» 

(6,000 M. unter Gen.-Lt, de Chevert. 

Anglo- deutsche Verl.: 200 M. lol u. venv. Fz. Verl.: 400 M. tot u. verw. 

400 . (24 Offz.) Gefg 
zus. 800 M., 11 Kanoces. 



Siebenjähriger Krieg. 



Zomdorf (1.) 

(Marlttflecken in Preu6«n, Brandenbui^, 10 km nötd!. von Cöatrin). 
Kosseii 

FM. Gf. Ferraor 

45,000 Btln. 7fl 

7.500 Eskttdr. 51 

52.000 GeschCtze 250 

VerlDBte : 

11-0*= 3.700(2Gen.llStb.-, 490ffz.)- ■ 'Ol ■ ■( - ISSib.-, 1930(12.) 7.200=14-0« 
81-4»= 7.300(2 , 18 . 244 ) verwundet ( 7 Gen. 57 •. 496 , )10.800 = 20'a« 
32-4*= 11.000 (4G«n.29Stb.-,2930tfz.)Biot. Binb. ( 7Gen.75Stb.-,a890ffa.) 18.000=84'6* 
5-1»= 2.000 ( - - '^ ■ ) verm., gef. (5 , 6 , ?' .. ) 3-000— 5-7« 
87'B« = 18JWOC4Gen.29Stb.-,3IOO(&.> Om.-VbfI. (I2Gen.81 Stb.-.760Ofrz.)81.000=40-8« 
26 Kanonen TropUen-Terl. : 103 Kan. (= 41«), 
8 Fahn., 8 Standarten 27 Fahnen und Standarten. 

fiatkUene 6»nenle: 



PniiAen 






KQnJg Friedrl 


ch n. 


Streitkräfte : 


38 Btln. 


23.000 


Infanterie 


83 Eslcadr. ■ • , ■ ■ 
es Geschütze 


. 10.000 


Kavallerie 
Oeiuat-Stlrke 



t preufl. GM. \ 
t . , » 



1768 5./9. KAPITULATION 

Sonnenstein 

(Ort mit SchloS im Königreich Sachsen, 22 km südSsti. von Dresden). 
Die Astemicher und Beidutrappen (20.000 M.) unter FML. Gf. Macquire zwingen 
die pnmfllieke Besatzung (l.SOO M.) unter Oberst v. Grappe zur Obergabe. Die Garnison 
wurde kriegsgefangen. 



1758 11./9. TREFFEN 

bei 

Saint -Gast (5.) 

(Dorf in Frankreich, Bretagne, Cöies du Nord, am Golf von Saint-Malo). 
Sieg der PraiMBeB (tO.OOO Milizen und Bauern) unter Oberst Gf. d'Aubigny über 
die XngUiidor (3.000 M.) unter Gen.-Lt. Bligh. 

Fi. Verl.: 800 M. tot u. verw. Engl. Verl.: 800 M. tot u, verw. 

2.200 , Gefg. 

zus. 3.000 M. 

t engl. GM. Drury. 



Siebenjähriger Krieg. 



1758 lO./lO. TREFFEN 

bei 

Lutternberg (6.) 

(Dorf in PrcuSeo, Provinz Hannover, 13 km nörd). von Cusel>. 

Sieg der FrausOMB (63 Btln., 62 Esk. = 30.000 M.) unter Gen.-Lt. deClievert über 
die Eeaien und HumOTeruer (20 Btln., 22 Esk., 44 Gesch. = 18.000 M.) unter Gtn.-Li. 
von Ob erg. 

Franz. Verl.: 600 M. tot u verw. Hess.-hann. Verl.: TOO M. tot u. verw. 

Gefg. 





zus. 1.600 M. (43 Ofti.) 




16 Kan., 2 Fahn., 3 Stdt, 




20 Munitions wägen. 


1768 I4./10. SCHLACHT 




bei 




Hochkirch (3.) 






südösll. von Bautzen). 


Österraidter 




FM. Or. Daun 


Friedrich U. 


Streit&rSlt«: 




74 Bün. 55.000 Infantene 

03 Eskadr. 10.000 Kavallerie 

65.000 eeBUBt-StSrke 


29.000 Btln. 47 

13.000 Eskadr. 103 

tiOOO 


Verlnste : 




L100( — 5Stb.., 36 0ffi.)- ■ tot ■ - ■ (3 
4.300 (5 Gen. 27 . 234 , > verwundet ■ . (3 


Gen. 116 Offz.) 3.700 
. 127 . ) 4.200 



8-3» = 5.400 (5 Gen. 32 Stb,-, 270 Offr.) BlQt. Eiob. 
36» ^2.300(1 . - 22 ■■ ) verm., gefg. 



. (6 Gen. 243 Offz.) 7.900 = 18'8* 

■ (2 . 92 , ) 2.400 -. 52» 

■ (8 Gen. 335 Offz.) lOJHW = M-0« 



11-S» ^ 7.700 (S Gen. 32 Stb.-, 292 Offz.) Oea. -Verl. 

3 Fahn., 10 Kan. Tarl. an TropMon: 101 Kanonen, 28 Fahnen, 2 Stand.. 
140 Wägen. 

Gefallene aeoenle; 



oyGoot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1758 2Ö./10.— 6./n. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Neisse 

(Stadt in Pfeuflen, Proinnz Schlesien, 70 km südCsll. von Breslau), 
Die pnoSisdie Besatzung (5.000 M.) unter Gen.-Lt. v. Tresokow, seit 4. August 
eingeschlossen, behauptet sich erfolgreich gegen alle Angriffe der österreiclier 1 20.000 M.) 
unter FML. Gf. Harsch, welcher infolge Anrückens des Entsatzheeres unter Friedrich H. 
sich gezwungen sieht, die Belagerung aufsuhehen. 



I758 9./12. GEFECHT 

bei 

Condore (6.) 

(Ort in Sri tisch -Vorderin dien, am Godawary, 130 km nordöstl. von Masuli patam). 
Sieg der Bng'lillder (600 europäische, 3.000 eingeborne Truppen, 12 Kan.) unter 
Obstlt Forde über die Fnnsoaen (500 europäische, 6.000 eingeborne Truppen, 30 Kan., 
7 MScser) unter M. d. C. Marquis de Conflans. 

Engl. Verl.: 800 M. tot u. verw. Franz. Verl.: 400 M. tot u. verw. 

100 . Gefg. 

zus. 600 M. 
Alles Geschütz und Gepäck. 



1758 13./I2. bis Vergebliche 

1759 17./2. BELAGERUNG 

Madras 

(Stadt an der Oslküste (Coromandel) Britisch -Vorderindiens). 

Die Knglinder (1.800 Europäer. 2.200 Sepoys) unter Obsl. Stringer Lawrence 

behaupten sich erfolgreich gegen alle Angriffe der PruizDseii (2,300 Europaer, 5.O0O Sepoys, 

52 Kan.) unter Gen.-Lt, Gf. Lally bis zur Ankunft der englischen EntsatzHotte unter C.-A. 

Pocock. Mit Rücklassung sämtlicher Geschütze muQlen die Franzosen die Belagerung aufheben. 

Engl Verl.: 620 Europäer (33 Offs.) Franz, Verl.; 600 M. tot u. verw. 

380 Sepoys 

zus. 1.000 M. tot u. verw. 

400 Sepoys desertiert. 



1759 7./3.— 8./4. BELAGERUNG und EINNAHME 

Masulipatam 

(Stadt an der Ostküste von Britisch-Vorderindien, in der Nähe der Mündung des KisCna, 

350 km nutdösll. von Madras). 

Die iDgrllnder (l.OOO europaische, 4.UÜ0 eingeborne Truppen) unter Obstlt. Forde 

lötigen die fruiBfiBlscke Besatzung (500 Europäer, 2.000 Sepoys) unter M. d. C. Marquis 

1e Conflans zur Obei^abe des Platzes. ( ~i"*i> ll ^ 



Siebenjähriger Krieg. 



1769 I3./4. SCHLACHT 

bei 

Bergen (5.) 

(Stadt in Preußen, Provinz Hessen, 8 km nordöstl. von F 

Sieg der FnnntMn (49 Blln.. 44 Esk., 135 Gesch. = : 

Hz. V. Broglie über die verbündeten Deat8chen und Bu^llnder I 

= 27JM» M.> unter FM. Hz. Ferdinand v. Braunschweig. 

Franz. Verl.: 1.800 M tot u. verw. 

Deutsch-engl. Verl.: (3 Gen. 116 Offz. 
( - 4 . 



zus. (3 Gen. 123 Offz. 
5 Kanonen, 2 Muntti 
SefitUene Oener&l«: 
t fz. Gen.-Lt Baton Hyern f hess. Gei 

1759 I0./7. ERSTÜRMUNG 

Minden 

(Stadt in Preuflen, Provinz Westfalen, an der Weser. 96 km i 
Die FrsnsOBen (18.00Ü M.) unter M. Hz. v. Broglie ne 
Die angrlo-dentiche Besatzung (1.5Ü0 M. [28 Offz.] 22 Kan.) unh 
in Kriegsgefangenschan. 

1769 23./7. SCHLACHT 

bei 

Kay (= Züllichau) (3.) 

(Dorf in PreuSen, Prov. Brandenburg, nördl. der Oder, 8 km 
Bnesen 
FM Gf. Soltykow Ger 

Streitkräfte : 

70 Btln. 60.000 Infanterie 18.000 

90 Eskadr. 12.000 Kavallerie 10.000 

340 Geschütze 78.000 GeBamt-SUrke 88.000 

Verluste : 
900(1 Gen. 3Stb.., ISOffz.)- - toi ■ .(IGen. 4Stl 

3.900(2 . 14 . 142 . ) verwundet (2 . 23 

6-6* = 4.S00 (3 Gen. 17 Stb.-, 155 Offz.) Blat. Einb. (3 Gen. 27 Sil 

6'6» = 4.800 (3 Gen. 17 Slb.-, 155 Offz.) Ges.-TerJ. (3 Gen. 27 St! 

Verl. an Trophien: 13 Kan., 

Qefaltene QenerKle: 
t russ. Gen.-Lt. Demikow t preufi 



OyCoOt^lC 



Siebenjähriger Krieg. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Münster 

sn, Hauptstadt der Provinz Weatlalen). 



inter Gen.-U. Hz. v. An 
3 Gesch.) unter GM. v. 
chaft. 



i zwingen die uifflo- 

zur Kapitulation, Die 



SCHLACHT 

bei 

Minden (3.) 

n, an der Weser. 98 km nordöstl. von Münster). 

FranBOean 
!ig M. Mqs. de Conlades 



Infanterie 

Kavallerie 

Geflamt • Stlrke 



43.000 Blln. 

9.000 Eskadr. 

6S.000 Üeschüt: 



■ ■ ■ ■ tot • . (2 Gen. 151 Offz.) 1.900 
_ ■ ■ verwundet ■ ■ ■ (3 , 224 . ) 3.000 

■ Blotigo BiobnBe ■ (5 Gen. 375 Offz.) 4.900 = 
■_ vermißt, gefangen ■ (1 . 66 , ) 2."iOO = 

Gesamt-Varlnat ■ (6 Gen, 441 Offz.) 7.100 = 

Terl. an Trophien: 22 Kanonen, 

7 Fahnen und Stundarlen. 

QefaUene Qeaerale; 



t hannov, GM. v. Usl 



oyGoot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1759 12./8. SCHLACHT 

bei 

Kunersdorf (i.) 

iDorf in Prauflen, Provinz Brandenburg, 5 km ösll. vi 

BntMn tuid ÖBterreichör 
FM. Gf. Soltykow, FML. Fh. v. Laudon 



72 Btln. ■ ■ 
10.i Eskadr. - 
35C Geschütze 





Streitkräfte: 




60.000 


Infanterie 


37.00f 


lü.OOO 
70.000') 


Kavallerie 
OeBamt-SUrke 


11.0Q( 
48.00( 



4-9*= 3.400 ( - ISib.-, I050ffz.) ■ lot ■ .(3Gen.l8St 
180» = 12.600 <6Gen.5r . 567 . i verwundet lll . 48 , 



22-9* = 
0-4% - 



6.000 |6Gen.58Stb.-,6720ITz.)Blnt. Binb. (t4Gen.66Stl 
300 I ~ - 21 , t verm., gefg. I — - 



8S-8»=16J00')(6Gen.58Stb.-,693Offa.| GeB.-Veri. {HGen.66Stl 

Verl, u Troph.: 178 Kan. i 
120 Munil 

Gehllene Oanenile: 



') hievon Österreicher: 20 Btln., 37 Ei 
48 Gesch. = 18.000 .M. 

') wovon 2.200 (118 Offz.) Österreicl 
(= 12*). 



KAPITULATION 



Torgau 

(Stadi in Preuüeii. Provinz Sachsen, an der 1 

Die BeichBtiuppen und Österreicher {10000 M.) unter 
zwingen die prenBiBche Besaliung (l.OOO M.) unter Obst. v. W 
lation gegen Bewilligung freien Abzuges mit samtlicher preuSische 



b/Goot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1759 1878. SEESCHLACHT 

bei 

Lagos (4.) 

{Hafenstadt im südlichen Portugal, Prov. Algarve, 30 km ösll. vom Kap de Säo Vicente). 
Sieg der Eiiffli]id«r (15 Linier.scliiR'e, 12 Fregatten, 1.368 Geschütze, 12.000 M.) unter 
V.-A. Boscawen über die FjftlUOMii (12 Linienschiffe, 3 Fregatten, 830 Gesch., 7.000 M.) 
unter Chef d'escadre de La Clue f. 

Engl. Verl.: SOO M. tot u. verw. (= 2-5*). 

Franz. Verl.: 700 M. (I Adm. 1» Off*,) tot u. verw. 

1.400 , Gefg. 

lus. S.100 M. (= 30*). 

5 Linienschiffe (3 erbeulet, 2 vernichtet) 
386 GeschütM <= 42%). 

t fz. Chef d'Escadre de La C1 ue. 



1759 27./8. KAPITULATION 

Wittenberg 

(Stadt in Preuflen, Provinz Sachsen, am rechten Elbeufer). 
Die PnuBan (0 Bdn., 8 Esk. = S.500 M.) unter GM. v. Wunsch zwingen die aus 
1.S00 M. Beidutrappen bestehende Besatzung unter Oberst Lozy zur Obergabe des Platzes. 
Die Garnison erhielt freien Abzug nach Leipzig bewilligt. 

1759 30./8. KAPITULATION 

Torgau 

(Sudt in Preuflen, Provinz Sachsen, am linken Elbeufer), 
Die Preußen (5.000 M.) unter GM. v. Wu nsch zwingen die aus 2.000 M. Baichs- 
bvppni und Örten-elchern bestehende Besatzung unter GWM. Fh. v. Kleefeld zur Obcr- 
gabe. Die Garnison erhielt freien Abzug nach Leipzig bewilligt, mußte jedoch die gesamte 
Artillerie und Munition zurücklassen. 



1769 4./9. KAPITULATION 

Dresden 

(Hauptstadt des Königreiches Sachsen). 

Die BaicliBtnippflii und Österreicher (28.000 M.) unter FM. Hz. v. Pfalz-Z 
brücken zwingen die prenflisclie Besatzung (5.003 M.) unter Gen.-Lt. Gf. v, Schmet 
seit 27. August eingeschlossen, zur Obergabe. 

Die Garnison erhielt freien Abzug nach lierlin mit allen kriegerischen Ehren i 
Mitnahme sämtlicher Bataillonsgeschütze, Munition, Gepäck und Kriegskasse bewilligt. 



oyCoC^lc 



Siebenjähriger Kr 



1769 8./9. GEFECHT 

bei 

Torgau (6. 

(Stadt in PreuQen, Provinz Sachsen, 

Sieg der Prenfleu (7 Btln.. 13 Eslc. = 5.000 ; 
Beicbitrappen und ÖBterreicher (16 Btiii. 33 Esk. = 
Andre. 



Preufl. Verl. : 200 M. (4 Offz.) 



SEETREFFE 



Pondichfiry 

(Stadt an der Ostbüste Vorderindiens, in französischem 

Sieg der Englinder (9 Linienschiffe, 1 Fregatte, s 
über die Fnumsen (II Linienschitfe, 2 Fregatten, 7S: 
comte d'Ache. 



Quebec (= Abrah 

(ehemals Hauptstadt vom Tranzösischen Kanada, am 

Sieg der SnffUnder (S.OOO M.l unter GM. Wol 
unter Gen.-L(. Marquis de Montcalm t. 

Engl. Verl.: 660 M. (2 Gen. 55 Ofiz,) tot u. vei 

Franz. Verl. : 1.600 M, (2 G 

OefalleDO Oenenil 

t engl. GM. Wolfe t 



b/Goot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1759 25./6.— 18./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Quebec 

(ehemaJs Hauptstadt vom französischen Kanada). 
Die EnpUnder (12.000 M.) unter GM. Wolfe, nach dessen Tod von Brigadier 
Townsend befehligt, zwingen nach Eroberung der HChea von Abraham die fauisOslBdie 
Armee (urspr. 5.O0O Reguläre, 9.000 Milizen) unter Gouverneur Mqs. de VaudreuJI zum 
Rücluuge. Die zurückgelassene schwache Garnison unter Oberst de Ramesay ergab sich am 
I8./d. krieg^efangen. 

1759 21./9. GEFECHT 

bei 

Meissen (= Korbitz) (6.) 

(Stadt in Deutschland, Kfinigreicb Sachsen, am linken Elbeufer, 23 km nordwestl. von Dresden). 
Sieg der öitotTelclier und Beichstrnppen (26.000 M.) unter Gen. d. Kav. Gf. H a d d i c k 
fiber die PnsBon (16 BÜn., 36 Esk. = 13.500 M.) unter Gen.-Lt Gf. v. Pinck. 

Ost Verl.: 900 M. (öl Offz.) tot u. verw. Preuß. Verl.: 500 M. tot u. verw. 

500 . (12 , ) Gef g. 300 , (6 Offz.) Gefg. 

zus. 800 M. 
9 Kan., 1 Stdt, 4 Karren. 



1759 25./9. ÜBERFALL und TREFFEN 

bei 

Hoyerswerda (6.) 

(Stadt in Preuflen, Provinz Schlesien, 30 km nordwestl. von Bautzen), 
Sieg der PronSan (30.000 M.) unter Gen. d. InfC. Pz. Heinrich v. PieuBen Ober die 
östamicher (4.000 M.) unter OWM. v. VVehla. 

PreuÖ. Verl.: 200 M. Österr. Verl.: 1.800 M. (1 Gen. 28 Offz.) Gefg. 



1759 29./10. TREFFEN 

bei 

Sackwitz (6.) 

(Ort In Preußen, Provinz Sachsen, an der Elbe, 18 km sQdösll. von Wiltenberg). 
Sieg der Prenflan (17 Bün., 33 Esk. ™ 12.000 M.) unter Gen. d. Infi. Pz. Heinric 
T. Preufien über die öateireicker (Q.OOO M.) unter FM. Hz. v. Arenberg. 

PreuS. Verl.: 60 M. tot u. verw. Ost. Verl.: 10Ü M, tot u. verw. 

1.400 . (15 Offz.) Gefg, 

zus. 1.600 M, (= 16-5%) 
1 Kan., 74 Maultiere, 641 Zelte. 



oyGoot^lc 



236 Siebenjähriger Krieg. 

1769 30./10. GEFECHT 

bei 

Fulda (6.) 

(Stadt in PreuBen, Provinz Hessen -Nassau, an der Fulda, 87 kra südl. von Kassel). 
Sieg der An^lo-Dentscheil (7.00Ü M.) unter Gen.-Lt Erbpz. v. Braunschweig öbc 
die WtlrtteBiberger und FnuiBOSeil (10.000 M.) unter dem Hz. v. Württemberg. 
Württerab. Verl.: 300 M. tot u. verw, 
1.200 , Gefg 
zus. IJiOO M. 

1759 l./ll.— lO./n. BELA^iERUNG 

EINNAHME 

Münster 

(Stadt in Preußen, Hauptstadt der Provinz Westfalen). 
Die AnfflO-Dentschen (10.000 M. mit lOO Gesch.) unter Gen.-Lt v. Imhof nö 
die frftniAaische Garnison (1.500 M.) zur Übergabe. Die Besatzung erhielt freien Abzuj 
militärischen Ehren. 

1J59 20./11. SEESCHLACHT 

bei 

Quib^ron (3.) 

(Hafenstadt im nordwestlichen Frankreich, Bretagne (Morbihan), an der gleichnamigen I 
insel und Bai, 43 km südl. von Lorient). 
Eng^&nder Fruuoun 

Admiral Hawke V.-A. comte de Conflant 

Streitkräfte: 

27 LinienschifFo 21 

d Fregatten 4 

2.050 GBSchütze 1.588 

14.000 Bemannung 10.000 

Verlnste : 

a) an HftnDsclitift : 

300 tot und verwundet ■ (2 Adm. 106 Offz.) 1.700 

— gefangen — — 1300 

8'2% = 800 Geaamt-VerlMt ■ (2 Adm. 106 Offz.) S.000 = 

b) au SchifFen : 
2 gescheitert Linienschiffe 6 'Z erbeutet, 3 vernichtet) 

(7% =) 148 c;MGoBch0t8en:444 (= 28*). 

f fz. Clief d-escadre Saint-Andre duVerg 



■b,Goot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1759 20.— 2I./11. 


TREFFEN 

und 

KAPITULATION 


(Dorf in Deutschland, 


Maxen (3.) 

Königreich Sachsen, l 


5 km südl. von Dresden). 


FM. Gf. Daun 

Streitkräfte: 


Franfleu 

Gen.-U Gf. v. Finck 


28.000 
10.000 
SSJHO 


Infanterie 

Kavallerie 

Qwuat-BUrke 

Verluste : 


10.000 
3.500 
18.600 ■ Geschütze 71 


1.000 (31 Offi.) - ■ 


■ ■ ■ tot u. verw. 


■■ 1.300 

3en. 41 Stb.-, 508 Off£.l 13.200 






n* = 1.000 


. . . eM.-T8rl. ■ 


■ 18.600 = 100» 




Verl, an Troph&en. 


71 Kan. (= 100»), 96 Fahn., 24 Stdi, 



1J59 3./12. GEFECHT 

bei 

Colin (6) 

(Dorf im Kftnigreicb Sachsen, an der Elbe, gegenüber Meissen). 
Sieg der Oiterrelcher (12.000 M.) unter FML. v. Beck über die PrenBss (6 Btln., 
8 Esk. = 4.000 M.) unUr GM. v. Dierke. 

Östcrr. Verl.: 800 (5 Oftz.) tot u. verw. Preufi. Verl.: 300 M. tot u, verw. 

1.700 , (55 Offz.) Gefg. 



i. 2.000 M. = 50». 

8Kan., lOMunitionswg. 



1760 22./I. TREFFEN 

bei 

Wandewash (6.) 

(Ort im östlichen Britisch -Vorderindien, 48 km nordweatl, von Pondicbeiy). 
5i% der Xnfflinder (2.000 europäische, 2.100 eingeborne InfL, 1.3U0 eingebome Kav., 
I6G«sch. = 5.400 M.) unter Oberst Co ote über die Fruwwen (1.500 Europäer, 1.300 Sepoys 
U Kan. = 2.800 M.) unter Gen.-Lt. Gf. LaMjr. 

Engl. Verl.: 800 Europ. tot u. verw. Franz. Verl.: 500 Europ. tot u. verw. 

100 . Gefg. 

zus. 600 Europ. 

24 Kan., das ganze Lager. 

DigitizecbvCoC^lc 



3 Fregatten mit 102 Gesch. | 
t fi. Lin.-KpL de Thi. 



1760 28-/4. 



Sainte-Foye (= Silleri) 6.) 

(Ort in Kanada, 8 km südwestl. von Quebec). 
Sieg der Fnnmsen (7.000 M.) unter M. d. C. de Levis über die 1 
(6.000 M,) unter Brigadier Murray. 

Franz. Verl.: 800 M. tot u. verw. Engl. Verl.: 1.200 M. tot u. 



1760 23./6. 



Landeshut (3.) 

(Stadt in Preußen, Provinz Schlesien, 50 km südwestl. 



Öaterrelclier 




PrenB»! 


FZM. Fh. V. Lsudon 


Streitkr&fte : 


Gen.-Lt v. Fouqi 


Blln. 30.000 


Infanterie 


9.000 Bl 


Eskadr. 8 700 

88.700 


Kavallerie 
eeBamt-StSrke 


1.800 E 

10.800 G' 



7-7» =: 3.000 (99 Offz.) Blntiffe Binbofie 6.0( 

— — unverwund. gefang. 3.20 

7-7% = 8JM0 (99 Offz.) öeMmt-TarlnBt' ■ (3 Gen. 300 Offt). 9.20 

Verl. ftuTrophleu: 68 Kanonen (= 100«), 



») hievon 5.000 Gefangen« 

i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1760 10./7. 



Korbach (6.) 

(StadI in Deutschland, Fürstentum Waldeck. 40 km westl. von Kassel). 
Sieg der Fruisosen (44 Btln., 88 Esk. = 30.000 M.) unter M. Hz. v. Broglie über 
}entBCh«I) und InglKnd» (SS Bün., 33 Esk. = 16.000 M.) unter Gen.-Lt. Erbprinz von 

Fi. Verl. : 800 M. lot u. verw. Engl .-deutsche Verl. : 650 M. (25 Offz.) tot u. venv. 

250 , {g Offz.) Gefg. 



zus. eOO M., 16 Kanonen. 
17fiO 16/7. TREFFEN 

Emsdorf (5.) 

(Dorr in PreuQen, Provinz Kurhessen, 36 km nordöstl. von GieBen). 
Sieg der Alglo-Dentsclten (11.000 Infi., 2.000 Reiter = 13.000 M.) unter Gen.-Lt. 
Erbprinz v. Braunschweig über die 8acliB«Il (6.500 Inft., 1.500 Reiter = S.OOO M.) unter 
GM. V. Glaubilz. 

Anglo-deutscher Veri. ; 800 -M. (8 Offz.) tot u. verw. 

Süchs. Verl.: 1.200 M. tot u. verw. 

B.700 . [8 Gen, 177 Offz.) Gefg. 
zus. 8.900 M. (= 50«), 5 Kan.. S Fahnen. 



1760 26./7. ERSTÜRMUNG 

Gtatz 

(Stadt und Festung in PreuQen, Provinz Schlesien, 82 km südwestl. von Breslau). 
Die örtemicker (29 Btln., SO Esk. ~ 16.000 M.) unter FML. Gf. Harsch nehmen 
die Festung mit Sturm. Die prenfiisclte Besatzung (2.400 M.) unter Oberst d'O geriet in 

Kriegsgefangenschaft. Die Österreicher fanden 203 Geschütze vor. 



1760 16./7.— 28-/7. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Dresden 

(Hauptstadt des Königreiches Sachsen*. 
Die OltoiTeicIlisch-ltGllBiBCtae Besatzung (14.000 M.) unter FML. Gf. Guasco be- 
bau;rtet sich erfolgreich gegen alle Angriffe der Preaflen (49 Btln., 118 Esk., 100 Gesch. 
= ;I0.000 M.) unter Friedrich II. bis zur Ankunft der Entsatzarmee unter FM.Gf.Daun. 



oyCoC^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1760 31./7. TREFFEN 

bei 

Warburg (4.) 

(Stadt in PreuOen, Provinz Westfalen, an der Diemel, 35 km s 
Sieg der Anflo-Dentachen ( 
über die rrM180§eil (2S Btln., 31 
Gen.-Lt Chevalier Du Muy. 

Anglo-deutsoher Verl. : 1.800 M. (54 Offs.) tot u. verw. 

Franz. Verl.: 1.5O0 
2.200 



1J60 31./7.— 5./8. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Breslau 

■ I Stadt in Preußen, Hauptstadt der Provinz Schief 

Die prenBische Besatzung (5.000 M.l unter Gen. -Lt. v. Tau 

erfolgreich gegen die Österreicher (30.000 M.) unter FZM. Fh, v. : 

Herannahen der Entsatzarmee unter Pz. Heinrich v. Preußen sich gi 

lagerung aufzuheben. 

1760 15./8. 



(Stadt : 
PrenBen 



36 Btln. . ■ ■ 
78 Eskadr. 
120 Geschütze 





SCHLACHT 






bei 




n Preuüen 
I. 


Liegnitz (3.) 

Provinz Schlesien, a 
Streitkräfte: 


D der Katzl 
FZM. F 


22.500 


Infanterie 


Zl.OOO- 


7.500 
30.000 


Kavallerie 
aesamt- Stärke 


9.000. 
30.000 







800 ( 
2.500 ( 


Gen 


12 
73 


Offz.) 




110* 
1-0% 


= 


3.300 (1 
300 ( 


Gen 


85 
11 


Offz.) 
. ) 




12-0» 


= 


S.600 ( 


Gen 


9t) 


Offz.) 





■ ■ verwundet ■ (6 Gen. 1^ 
Blatiffa BinboBe (ö Gen. 1S4 



OeB&mt -Terlnst (8 Gen. 2G8 
Verl, ao Trophäen: 74 Kan. '^ 



oyCoOt^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1J60 20./8. TREFFEN 

bei 

Strehla (5.) 

iStodt in Deutschland, Königreich Sachsen, am linken Elbeufer, 26 km nordwesll. von Meiseen). 
Sieg der Beidutrnppon und fisterreicher (36 Bün., 26 Esk. = 22.000 M.) untei 
FM. Hb. V. Pfali-Zweibrücken über die PrBQßBn (18 Btln., 26 Esk. = 12.000 M.) unter 
Gen-Lt. v. Hülsen. 

Verl. d. Ost. u. Rchstr. : Z.OOO M. tot u. verw. Preuß, Verl. : 1 .000 M. (23 Offz.) toi u. verw. 
1.200 . (40Offz.)Gefg. 100 .< 1 Offz.) Gefg. 

zus. 8.aBM. = 15«. zus. 1.100 M. <24 Offz.) = 9V 

1 Kan., 3 Fahn. u. Sidt. 3 Kan, 



1760 8./9. KAPITULATION 

Monträat 

(Hauptstadt des englischen Dominion or Canada, am EinCluD des Ottawa in den 

St. Lorenz Ostrom I. 
Der Rest der in Kanada beflndlichen regulären frauaOslBcheii Truppen (2.500 M.) unter 
M. d. C. de Bougainville wird, von den Sng'llndern (17,000 M.) unter Gen.-Lt. Lord 
Amhersl allseits eingeschlossen, gezwungen, sich kriegsgerangen zu geben. 



1J60 27./9. KAPITULATION 

Torgau 

(Stadt in PreuQen, Provinz Sachsen, an der Elbe). 
Die Beickstrnpp«n und öaterrelcher (30.000 M.) unter PM. Hz. 
btücken zwingen die prenBiuilte Besatzung (2.500 M.) unter Major \ 
Obergabe. Die Garnison geriet in Kriegsgefangenschaft. 



1760 3./ 10. GEFECHT 

bei 

Pasewalk (6.) 

(Stadt in PreuGen, Provinz Pommern, an der Ucker, 35 km nordwestl. von Stettin). 
Sieg der ScllwedeK (3.000 M.) unter GM. Ehrenswärd über die PrenSen (5.000 M.) 
unter GM. v. Werner. 

Schwed. Verl.: 300 M. ( 5 Offz.) tot u. verw. Preuß. Verl. : 800 M. (9 Offz.) 

500 , m . ) Gefg. 



DigitizecbvCoOt^lc — 



Siebenjähriger Krieg. 



(i0 9./10. KAPITULATION 

Berlin 

(Hauptstadt des Königreichs Preuüen 

Die BnBsen und österreiclier i4:>.000 M.) unter Gen.-Lt. 

scy zvingen die pTODSUcken Truppen (14,000 M.) unler Gi 

rg zum Abzüge nach Spandau, worauf der Kommandant des 

fiitulierte. 

PreuB. Verl. : 4.500 M. werden 1 
179 Fahnen und Standarten, 
wugen, 24.000 Gewehre, 6.1 
800.000 Taler Bargeld. 
Die Stadt kaufte sich durch B 
von 1,700.000 Talern von 



1760 3./10.— 14./10. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Wittenberg 

iSladt in Preußen, Provinz Sachsen, am rechten Elbeufer. 63 

Die BeichBtrnppen und Österreicher (:}0.U00 M.) unter 

rücken nötigen die prenBisclie Besatzung (l.SOO M.) unter Gl 

ie Garnison mußte sich kriegsgefangen ergeben. 37 Kanonen v 



1759 16./10. 



Kloster Camp (4.) 



i km üüdwestl 

Sieg derFruiOSen l3l Btln., 32 Esk. = 16.000 InfU, 4.0 

Gen.-Lt. Marquis de Castries über die Anglo-Dentscheil (IS 

2.500 Kav. zus. IS.OOO M. unler Gen.-Lt, Erbprinz v. Braunst 



13-5» = 2,700 (2 Gen, 193 Offz.) 
2-0» ^ 400 (1 Gen, 20 , ) 
16-6'* = 8.100 (3 Gen. 213 Offz.) 

2 Fahnen, 5 Kanonen. Terl. 



- ■ verwundet - ■ 
Blntige EiDbnfle 

gefangen 
Geaaint -T erlöst 



1 TrophKen: 1 Kant 



b/Goot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



(Stadt 
ProoBen 



Torgau (l.) 

n Preußen, Provinz Sachsen, an der Elbe). 



öatorreicher 

FM. Gf. Daun 



62 Btln. ■ ■ ■ 
103 Estadr. • . 
320 Geschütze 





Streltkrfttte: 






32.000 


Infanterie 


46.000 ■ ■ 


. . ■ Btln. 9i 


12.000 


Kavallerie 


20.000 ■ 


■ Eskadr. 170 


41.000 


OesuBt-SUrke 




Geschütze 300 



Verlust© : 

2.600(1 Gen. lOSlb.-, SlOffz.)- - tot - { 2Gen. eStb.-, 390ffi.) 2.000 
7.400(5 . 9 , 260 . ) verwundet ( 5 . 26 . 205 . ) 7.000 



22-5*= 10.000(6Gen. 19Slb.-,31IOffz.)Blnt.Einb. [ 7Gen.35Stb.-,2440fri.) 9.000=13-6?. 

9-5» =^ 4.000(2 . 9 , 83 . ) verm,. gef. ( 4 . 13 . 202 , ) 7.000= 10'6^ 

ai4lk^U.0OO(8Gen. 28Stb.-.3e40f[2.) ees.-Terl. (11 Gen.485tb..,44eOfrz.)ie.000^24-2% 

27 Fahnen, 2 Standarten Verl. Bn Trophi«ii : 52 Kan. (= 141^), 29 Pahn., 1 StJt. 

OefUIene Qeserftle; 



Butzke 



t österr. FML. Gf. Hei 
t , GWM. Fb. V. 1 



ilte 



1760 7./4. bis 

1761 15./1. 



BELAGERUNG und EINNAHME 



(französische Hafenstadt 



Pondich6ry 

1 der Ostküsle Vorderindiens, 140 km südwestl. von Madras], 



Die Engländer (S.OOO M. Landtruppen unter Oberst Coote, 15 Linienschiffe mit 
7.000 M. unter C.-A. Pocock zwingen die fruiBOsiscIie Besatzung (urspr. 3.000 M,, zum 
Schluß noch LIOO M,) unter Gen.-LU Gf. Lally zur Obergabe der Festung. Die Garnison 
geriet in Kriegsgefangenschaft. 



1761 15. ß. 



TREFFEN 

bei 

Langensalza (5.) 



(Stadt in Preußen, Provinz Sachsen, 30 km nordwesll. von Erfurt}. 
Sieg der Preußen (10 Btln., 41 Esk., 28 Gescb. = 12.600 M.) unter Gen.-Lt. v. SpÄrke 
über die Suhaen und Fnumaen (7 Btln., SEsk., 12 Gescb. = 6.600 M.) unter Gen.'Lt. Gf. 5 o 1 m : 
Preofl. Verl. ; 400 M. tot u. venv. Sachs. Verl. : 600 M. toi u. verw. 

2.000 , (83 Offz.) Gefg. 



<. 2.600 M. (= 48^). 

12 Kan. (= 100% , 3 Fahnen. 



'&' 



Siebenjähriger Krieg. 



176! 3I./3. TREFFEN 

bei 

Grünberg (5.) 

(Stadt in DeutschUnd, GroSherzogtum Hessen, £0 km flstl. von GieQen). 
Sieg der FruiBOSOii <20 Bt!n., 25 Esk. = 14.000 M.)'unter Gen.-U Gf. Stainville 
über die Anfflo-DentsclieD [9 Blln., li Esk. = 7.000 M.) unter Gen.-Lt. Erbpz. v. firaun- 
schweig. 

Franz. Verl.: 1,000 M. tot u. verw. Anglo-deutsche Verl.: 800 M. tot u. verw. 

1.200 . Gefg. 



zus. 8.000 M. (= 364.). 

10 Kan„ la Fahnen, 
1 Standarte, 
t hannov- GM. von Rheden. 



i:61 15.— 16./7. SCHLACHT 

bei 

VeUinghausen (4.) 

(Dorf in Preußen, Provinz Westfalen, an der Lippe, 1 1 km östl. vun Hamm), 
Sieg der Anglo-DentBclieii (67 Btln., 63 Esk., 290 Gesch. <= 44.000 InO., S.OOO Kav. 
zus. 58.000 M.) unter FM. Hz. Ferdinand v. Braunschweig über die FnanMn 
(SO.OOO Infi., Z0.OO0 Kav. = 100.000 M.i unter M. Hz. v. Broglie und M. Fz. v. SonbUe. 

Aüfflo-Dantgclie: Verluste: FnuisOMii: 

1.300 (64 Offz.) tot und verwundet (6 Gen.) 3.000 

200 ( 3 , ) vermiBt, gefangen 2.000 

29". = 1.600 (67 Offz.) ftwamt -Verlort: B.OOO = B% 

Verl, an TropkSen: 9 Kan., 5 Fahnen 

QefitUene OensrUfl ; 

t fz. Gen.-Lt. Duc d'Havrecb 
t . , , Mqs. de Rouge. 



17(JI 15./9. TREFFEN 

bei 

Gostyn (6.) 

(Stadt in PreuSen, Provinz Posen, SS km südl, von Posen), 
Sieg der Prenflon (14 Btln., 26 Esk., 32 Kan. = 10.000 M ) unter Gen.-U Gf Plater 
ühLT die BOBien (4.000 M.) unter Brigadier Czerepow. 

PreuB. Verl.: 800 M. toi u. verw. Russ. Verl.: 600 M- tot u. verw. 

1.600 . (1 Gen. 47 Offz.) Gefg. 
zus. 8,800 M. 

7 Kan., 5.000 Proviantwägen. 



:b,Goot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1761 19.9. TREFFEN 

bei 

Kolberg (= Grüne Schanze) (5.) 

(Hafenstadt in Preußen, Provinz Pommern, an der Persanle, 105 lim nordösU. von Stettin). 

Sieg der Preoflen (12.000 M.) unter Gen,-U. Pz. v. W ürttemberg über die EoBflen 
(15.000 M.) unter Gen,-Lt. Gf. Rumjänzow. 

Preuß. Verl. : 400 M. (9 Offz.) tot u, verw. Kuss. Verl. : 2.500 M. tot u. verw. 
400 . Gefg. 



1761 I./IO. ERSTÜRMUNO 

Schweidnitz 

(Stadt in Preußen, Provinz Schlesien, an der Weisiritz, 48 km südwesll. von Breslau). 
Die Osterreiclier i20 Btln., 4 Esk., 36 Gesch. = 13.000 M.) und RoBSen (8 Gren.- 
Komp. = 1.000 M.) zus, 14.000 M, unter FZM. Fh. v. Lau don jiehmen die von 4.000 Pronßen 
mit 346 Gesch. unter GM, v. Zastrow verleidigte Festung mit Sturm. 
öslerr.-russ. Verl.: 1.700 M. (6T Offz) tot u. verw- (= 12»). 
Preuß. Verl. ; 400 M. tot u. verw, 

3.600 . (1 Gen. 13 Stabs-, 90 S üb alt, -Offz.) kriegsgef. 

zus. iJOOO M., 346 Kan., 1,200 Zentner Pulver. 



1761 20./10. TREFFEN 

bei 

Gülzow (= Zargelow) (6.) 

{Marktnecken in Preußen, Provinz Pommern, 50 km nordösll. von SteltinV 
Sieg der BoBSen (12.000 M.) unter Gcn.-Lt, Gf, Fermor über die Preußen (2.000 M.) 
unter OberstU. von Cour bi er e. 

Preuß. Verl.: 1,000 M. (20 OtTz.) Gefg., 3 Kanonen. 



1761 4./9.-16./12. BELAGERUNG und EINNAHME 

Kolberg 

(Hafenstadt in Preußen, Provinz Pommern, an der Persante, 105 km nordöstl. von Stettin). 
Die Bnaaeii (urspr. 15.000 M.. nach und nach auf 40.000 M. gebracht), unter Gen .-Lt. 
Gf. Rumjänzow, von der Seeseite unteistülzt von einer rUBBiech-BCliweaiBClien Flotte von 
■«Linienschiffen, zwingen die prBaBiaclie Besatzung (4.000 M.) unter Oberst von der Hey de 
uach Abzug des preußischen Enisatzheeres (lU.OOu M.. unter Gen, d. Intl. Pz. v. Würltem- 

{ zur Obei^abe. Die Garnison, noch 3.100 M. stark (worunter 11 Stabs-, 69 Obcr- 

iere) geriet in Kriegsgefangenschaft. 



oyGoot^lc 



246 Siebenjähriger Krieg. 

I76ä 12./5. Oberfall 

TREFFEN 

bei 

Döbeln (6.) 

(Stadt in Deutschland, Königreich Sachsen, 42 km wesH, 

Sieg der Preußen |32 Btln., 52 Esk., 24 Gesch. = 17.000 M.) 

Heinrich v. Preußen über die öiterrekher (3.000 M.) unter GV 

Preufl. Verl. : ca. 100 M. (2 Offz.) tot u. verw. Ost. Verl. : ca. 200 

l.äOO 

zus. 1.700 



I76S 21./5. GEFECHT 

bei 

Hilbersdorf (6 ) 

rDorf im Königreich Sachsen, an der Flöha, iO kn 
Sieg der Reicllfltrnppei) (10.000 M.) unter FZM. ?z. i 
(4 Blln., 2 Esk. = 3.000 M.) unter GM. v. Bandemer. 



1763 24./6. SCHLACHT 

bei 

Wilhelmsthal (= Grebenstein) ( 

(Ort in PreuBen, Provinz Hessen- Nassau. 11 km nördl, v 
Sieg der An^lo - Oentaclieii (69 Btin., 74 Esk., 232 Gesch 
FM. Hz. Ferdinand V. li raunschweig über die FnnBOseu (41 Btl 
unter M. Pz. von Soubise. 

Anglo-deutscher Verlust: französischer V 

500 M. ( 6 Offz.) toi u. verw. 1.500 M. tc 

300 .( 4 „ ) vermiai 3.00O . (1 

zus. 800 M. (10 Ortz.) zus. 4.600 M. (= 

2 Kan., 3 Munitionswagen. 3 Kan., 

1762 6./7. TREFFEN 

bei 

Adelsbach (6.) 

(Dorf in Preußen, Provinz Schlesien, 20 km wesll. von S 

Sieg der österreiclier (7 Btln., 26 Esk, = 7.000 M.) unler F 

über die PreuBen (8 Btln. = 5,00U M.) unter Gen.-Ll. Gf. Neuwie 

Ösierr. Verl.: 300 M. Preufl. Verl.: 1.4 



b/Goot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1762 21.,7. TREFFEN 

bei 

Burkersdorf (5.) 

(Dorf in Preuflen, Provinz Schlesien, 7 km südl. von Schweidnita). 
Sieg der PreoBen (40 Btln., 17 Csk., 40 Gesch. ^ 23.000 M.) unter Priedri'c 
Ober die ÖstarraicliQr (32 Btln., 30 Esk. = SO.OOO M.) unter FM. Gf. D&un. 

PreuO. Verl.: 1.600 M. (27 Offz.) Ösl. Verl.: 1.750 M. (15 Offz.) tot u. ' 

tot u. verw. (= 7»), äSO , {14 , ) Gefg. 

700 , desertiert 



.. 8.000 M. (= 15%), 13 Kanonen. 



1768 23-/7. TREFFEN 

bei 

Lutternberg (5.) 

(Dorf in Preuflen, Provinz Hannover, 13 km nördl. von Kassel|. 
Sieg der AnglO - DeDtschen (20 Btln,, 23 Esk., SO Gesch. = 16.000 M.) unter dem 
hessischen Gen.-Lt. v. GiUa über die StcbBOn und FranBOSen (17 Btln.. 12 Esk. = 13^)00 M.) 
unter Gen.-Lt Pz. Xavier v. Sachsen. 

Anglo-Deutsche Verl. : 450 M. (12 Offz.) tot u. verw. Sachs.-fz. Verl. : 800M. tot u. verw. 

150. ( 5 . IGefg. l.aOO . (53 Offz.) Gefg, 

zus. 600 M. (17 Offz.) ^ 4%. zus. 2.400 M. = 18-&4. 

3 Kan., 2 Munitions wagen. 13 Kan.. 3 Stdt. 

+ Sachs. GM. V- Schlieben. 

I76S 2./8. GEFECHT 

bei 

Teplitz (6.) 

(Stadt in Böhmen, 80 km nordwestl. von Prag). 
Sieg der Osterreiclier HO Btln., 24 Esk. = 8.000 M.) unter Gen. d. Kav. Fürst Löwen- 
stein über die PrenBen (10 Btln,, 40 Esk. = 10.000 M.) unter Gen.-Lt, v. Seydlitz, 

Österr, Verl.: 1,500 M. tot u, verw. Preuß, Verl,: 8C0 M, (14 Offz.) 

1762 16./8. TREFFEN 

bei 

Reichenbach (ü.) 

(Stadf in Preuflen, Provinz Schlesien, 20 km südöstl. von Schweidnitz). 
Sieg der Prenfien (urspr, II Btln., 22 Esk., ztim Schluß 20 Btln.. 57 Esk., 60 Gesch. 
= 16.000 M.) unter Gen. d. Infi. Hz. v. Braunsch weig-Be vern über die ögterroicher 
«53 Btln.. 45 Esk., lOO Gesch, = 88.000 M.l unter FM. Gf.Daun. 

Preufl. Vcil; 1.100 M. ( 16 OfTz.l tut u. veiw. Ost, Verl.: 1,200 M. (14 Offz.) tot u. verw, 

300 . Gefg 700 ,( 7 . ) Gefg. 

zus. 1.400 .M, = 9^, ZUR. 1.900 M. 'ZI Oefz.i (= 65..I. 

2 Knnonen. 18 Kanonen, 

I Coot^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1762 30./8. TREFFEN 

bei 

Friedberg (^^ Johann isberg) (5.) 

(SUdt in Deutschland, GroBherzogtum Hessen, 25 km südlich von 

Sieg der Fransosen i.2Ü.000 Ind.. 4.000 Reiter = St.ODO M.) unt. 

Conde über die JU^lo-Dentschen (22 Btln , 32 Esk. = 16.000 M.) unter 

Fz. Verl.: 700 M. tot u. verw. Anglu-deutscher Verl. r 500 M. (21 

300 ■ vermißt 1.900 . (34 

zus. 1.000 M. = i-2%. zus. 2.400 M. (55 

15 Kanotii 



1762 21./9. TREFFEN 

bei 

Amöneburg (= ßrücker Mühle) (6.) 

(Ort in Preußen, Provinz Hessen, an der Ohm, 2S km nordösll. voi 

Sieg derFraasOBeD (12.000 M.) unter Gen.-Lt. Marquis de Castrie: 
DeatBChen (IB Btln., 4 Esk. = lO.OOO M.) unter FM. Hz. Ferdinand v. 
Fz. Verl. : 1.100 M. tot u. verw. 

Anglo-deutscher Verl. ■ 700 M. (34 Offz.) tot u. verw. 

600 . (11 , )Gef8.fBesat: 

zus. 1.300 M. 



1762 7./8.-9./10, BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Schweidnitz 

(SUdt in HrcuBen, Provinz Schlesien, an der Wcistritz, 4B km südwesll, 

Die Preaßon (22 Btln., .20 Esk., 90 schwere Gesch. = 17,000 M. 
unter GM. v. Tauenzien, 50.000 M. Beobachlungsarmee unter Friedric 
^isteneicliisclie Besatzung (urspr, 12.500 M.) unter FML. Gf. Guasco zu 
Preuß. Verl.; 3.000 M. (80 Offz.) tot u. verw. 

Üslerr. Verl.: 3.-^00 M. (85 Offz.) tot u. verw. 

9 0I.I0 , (3 Gen. 17 Slb.-. gl9 Off 

zus- 12.600 M, 

171 Kanonen aller Kaliber, 2 Hau 
134 Hand moniere. 



oyCoOt^lc 



Siebenjähriger Krieg. 



1762 I5./10. TREFFEN 

Erbisdorf (5.) 

(Dorf im Königreich Sachsen, 8 km südl. von Freiberg). 
Sieg der Ö8t«rreiclier und Beichatrappen (50.000 M.) unter Gen. d. Kav. Gf. Haddio 
aber die Pranflen (30.000 M.) unter Gen. d. Inft. Pz, Heinrich v, PreuQen. 

örterreichM- n. Beichstrnppen : Terlaste: Preaaen: 

ca. 1.400 M. (wor. 400 Gefg.) 1.600 M. (40 Offz.) 

9 Kanonen, 2 Fahnen. 



1763 29./10. SCHLACHT 

bei 

Freiberg (4.) 

(SUdt in Deutsehland, Königreich Sachsen, 32 l(m Südwest), von Dresden). 

Sieg der Preafiea (30 Btln., 68 Esk. = 18.500 Infi., 8.500 Kav., 100 Gesch., 
lus. 87JW0 M.) unter Gen. d. Inft. Pz. Heinrich v. Preußen über die ÖBterreicliBr und 
Seickstrappen (49 Btln.. 6S Esk. = 22.500 Intt, 8.500 Kav., 120 Gesch., zus. 81.000 M.) 
unter FZM. Prinz zu Stolberg. 

Pnnfien: Verluste: ÖBt«rreic1ier n. ReichBtrappen : 

6» = 1.600 tot und verwundet - - . ■ 3.000 = 9*7* 

— vermißt, gefangen ■ (I Gen. 79 Offz.) 4.400 = 14 3» 

»% = 1.600 Qesamt -Verlost 7.100 = 24-0% 

Terl. in Troph: 28 Kan., 9 Kahn., 9 Munitions wägen. 



1762 16./10.— l./ll. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Kassel 

(Stadt in Preußen, Hauptstadt der Provinz Hessen-Nassau, an der Fulda). 

Die Dentacben ( Braun sc hweiger, Hannoveraner, Hessen und PreuQen (17.000 M., 
66 Gesch., unter Gen.-Lt, Erbprinz Friedr. Wilh. v. Braunschweig) zwingen die fruiaösische 
Besatzung (6.000 M.) unter M. d. C. Baion Diesbach nach eilfwöchentlicher Einschlieiiung 
und fünfzehn tägiger Belagerung zur Übergabe. 

Dlsch, Verl.; 750 M. (27 Offz.) tot u. verw. Fz. Verl.: 700 M. tot u. verw. 

350 . (13 , ) Gefg, 5.300 . erhalten freien Ab- 

zus. 1.100 M, (40 Offz.) ^"S mit kriegerischen Ehren, 

41 Gesch., 2.200 Gewehre. 



oyGoot^lc 



Erster TDrkenkrleg Katharina's II. 



: 1769 29-/8. SCHLACHT 

bei 

Choczim (= Iwanez, Ribaja Mogita) (5.) 

(Stadt in Ruflland, Bessarabien, am rechten Dnjestnifer, 48 km nordöstl. von Czernowitz). 
Sieg der Eaasen (30.000 M.i unter Gen. -Lt. Fürs! Golyzin über di« Tflrken und 
TftUren (80.000 M.) unter Großvezier Moldawanlschi. 

Russ. Verl.: 800 M. (21 Offz.) lot u. verw. Türk. Verl.: 3,000 M. tot u. verw. 

20 Kan.. 9 Fahnen. 



1769 2974.— 19./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Choczim (= Chotin) 

(Stadt in BuiJland, Bessarabien, am rechten Dnjesirufer, 48 km nordöstl. von Czernowitz). 
Die Bossen (6.^.000 M.I untur Gen. -Lt. Fürst Golyzin. nachdem sie zweimal ge- 
zwungen worden, die Belagerung aufzuheben, bemächtigen sich nach Abweisung eines Ent- 
satzvecsuches (Schlacht bei Choczim] der Festung. Die tOrlQBChe Besatzung (zu Beginn der 
Belagerung (20.000 M. stark) unter dem Pascha von Karamanien, hatte die Festung 
nach der Flucht des Entsatsheeres verlassen, so daü die Russen Stadt und Festungswerke 
leer fanden. Die Russen erbeuteten 143 Kanonen. 



1770 5./2. Vergeblicher 

STURM 

auf 

Bra'fla 

(Stadt in Rumänien, am linken Donauufer 15 km südl. von Galat£\ 
Die tUrkiscIie Besatzung (10.000 M.) behauptet sich erfolgreich gegen den Angriff der 
Bnsaen ,10.000 M.) unter Gen.-Lt. Baron Stoffeln. 

Russ. Verl.: 2.000 M. 



1770 6-/5. TREFFEN 

bei 

Giurgevo (5 ) 

(Stadt in Rumänien, am linken Donauufer, gegenüber Rustschuk, 60 km südl. von Bukarest). 

Sieg der BnBSeo (10.000 M.) unter Gen.-Lt. Baron Stoffeln über die Türken 
(16,000 M.) unter Tschelibi Pascha. 

Russ. Verl.: 400 M, tot u. verw. Türk. Verl.: 3.000 M. tot u. verw. 

400 , Gefg. 



:b,Goot^lc 



Erster Tlirkenkrieg Katharina'» II. 



1770 4./7. TREFFEN 

Larga (6.) 

(Fluß in RuSland, Besssrabien, NebenduB des Jalpueh). 
Sieg der BnHOn (40.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Rumjänzow über die TMrken und 
Tatura (80.000 M.) unter Kaplan Girai. 

Türk. Verl. : 2.000 M. 

30 Kanonen. 

1770 5.17. SEESCHLACHT 

bei 

Tschesma (= Chios) (i.) 





Küste, türkische Provin 


Anadoli, der Insel Chios gegenüber). 


Bumw 




TOrken 


C.-A. Elphinstone 


Streitkräfte: 


Kapudan P. Hassan Hey 


10 


Linienschiffe 


18 


3 


Fregatten 


6 


8 


kleine Fahrzeuge 


60 


ca. 900 


Geschütze 


ca. 2.000 


, 7.000 


Bemannung 

Verlngte: 

a) an HanDSchaft: 


, 10.000 


7* - ca, 500 


. lot und verwundet 


8.000 = 80* 




gefangen 











b) an Schiffen; 

I vernichtet Linienschiffe 15 (14 vernichtet, 1 erbeulet) 

Fregatten 6 vernichtet 

kleine Fahrzeuge 50 vernichtet 
80 ir^anOesclittteeii: 1.900 - 95». 

1770 21./7. SCHLACHT 

Kaglil (2.) 

(Landsee in RuSland, Bessarablen, am linken Donauufer, durch den EinfluQ des Kagulflusses 

gespeist, 25 km 5stl. von Galalz). 
Bnsien Tarken nnd Tataren 

Gen,-Lt. Gf. Rumjä 



asm 

1.000 


StreltkrSfte : 
yerioste: 


mooo') 

20.000 

140 Geschütze, 
vüvon nur die Hälfte Streitbare. ; 

l),r„,:b, Google : 







Erster TUrkenkrieg KatharJna's l_ 



1770 7./8.-16./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Bender 

(Sladt in RuQland, Bessarabien, am rechten Urer des Dnjesir). 

Die Bässen (12.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Panin zwingen die Ttlrkon (urspr. 12.000 M.) 
zur Übergabe. 

Rusa. Verl.: 3.500 M, Türk. Verl.; 6.000 M. lol u. vetw. 

t russ. GM. Obel. 8.000 , üefg. 

1771 1./5.— 7.(3. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Giurgevo 

(Stadt in Rumänien, am linken Donauufer, 60 km südl. von Bukarest). 
Die Rnasen (10.000 M.) unier Gen.-Lt. Olitz zwingen die tOrUiche Besatzung 
(urapr, lO.OOO M.) unter Soliman Pascha nach Erstürmung der AuQenwerke zur Kapitu- 
lation. Die Garnison erhielt freien Abzug, die Russen erbeuteten 18 Fahnen, 64 Kanonen. 
Russ. Verl. : 1.000 M. tot u. verw, Türk. Verl. : 4.000 M. tot u, verw. 

6.000 , erhalten TreienAbzUE. 

1771 15./6. TREFFEN 

EINNAHME 

Perekop 

(Stadt im sQdl. Rußland, Gouvernement Taurien, 172 km närdl. von Sebastopol). 
Sieg der Bossen 132000 M.) unter Gen.-Lt. Pst. Dolgorucki über die TDrken u 
TaUran (57.000 M.i unter Kaplan Og!u. 

Russ. Verl.: 8.000 M. tot u. verw. Türk. Verl.: 4.000 M. tot u. verw. 

B.000 . Gefg. 



1771 19./6. ERSTÜRMUNG 

Tulcea (= Tultscha) 

(Stadt in Rumänien, Dübrudscha, am rechten Donauufer, [St, Georgs-Arm]). 
Sieg der Bossen (5.000 M.) unter GM. .WeiBmann über die Türken (8.000 M). 
Türk. Verl.; 1.000 M. tot u. verw. 
100 . Gefg. 
13 Fahnen, 71 Kanone 
43 kleine Krissschiffr 



43 kleine Knssscii 

:b,Goot^k- 



VERGEBLICHER STURM 

Giurgevo 

, Walachei, am linken Üonauufer, 00 km südl. von Bukarest). 
Die Tarken (7.000 M.) schlagen erfolgreich alle Angriffe der Bnaseu (10.000 M.) 
miter Gen -Li. Essen ab. ^^^ y^^,^ , 3^^ ^, ,^^ ^ ^^^ 

1771 20./I0. TREFFEN 

bei 

Popesci (6.) 

(Ort in Rumänien, Walachei, 10 km von Giurgevo). 
Sieg der Rassen (15,000 M.) unter Gen.-Lt. Essen über die Türken (40.000 M.) 
unter dem Seraskier Mussun Oglu. 

Russ. Verl.: öOO M. Türlt. Verl.; 2.O0O M.. 14 Kanonen. 



1773 18./6.— 30./6. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Silistria 

(Stadt im nördlichen Bulgarien, am rechten Donauufer). 
Die türkische Besatzung (24.000 M.) unter Osman Pascha behauptet sich erfolg- 
reich gegen die Russen (50.000 M.) unter FM. Gf. Rumjänzow. Das Herannahen eines 
•tacken Entsatzheeres nötigte die Russen zur Aufhebung der Belagerung. 

Russ. Verl.: 5.000 M., 14 Kanonen. 



1773 14./9. TREFFEN 

bei 

Hirsova (5.) 

(Stadt in Rumänien, Dobrudscha, am rechten Donauufer, 85 km südl. von Galatz). 
Sieg der BnsBen (6.000. M.) unter GM. Gf. Suworow über die Türken (10.000 M.) 
tmter Dschafer Pascha. 

Russ. Verl. : ca. 800 M. Tiirk. Verl. : 2-000 M. tot u. verw. 
200 . Gefg. 



1774 9./6. TREFFEN 

bei 

Turtukai (5.) 

(Stadt im nördlichen Bulgarien, am rechten Donauufer, 35 km westl. von Silistria). 
Sieg der Rassen (10-000 M.) unter GM. Gf. Soltykow über die Türken (15.000 M.) 
unter Mustapha Pascha. .p.^j^^ Verl.: 2.500 M. . 

'- i:.g™o::b,'GoO'^lc 



254 

1775 17./6. 



Nordamerikanischer Fretheitskrieg- 
TREFFEN 



Bunker's Hill (6.) 

(Hügel in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, Massachusetts, 5 km iiördl, 
Sieg der Englftnder (2.000 M.) unter GM 



Bostni). 
über die Amerikuer (l.tOQ t1.) 



Engl. Verl. : 1.160 M. (89 Offz.) = 55» It 



Am. Verl.: 4G0 M. (=37*1. 
t am. Gen. Warren. 



J776 27./; 



SCHLACHT 



Long Island (= Brooklyn) (6.) 

(Insel der Vereinigten Staaten von Nordamerika, gegenüber New-York). 
Sieg der Engllnder (25.000 M.) unter Gen.-Lt. Sir Howe über die AnerikuN 
(ll.OOO M.) unter Gen. Putnam. 

Engl. Verl.: 320 M. Amer. Verl.: 2.000 M. (3 Gen.) 

6 Kanonen. 

1776 16./11. ERSTÜRMUNG 

Fort Washington 

(ehemaliges Fort im Staate New-York, am Hudson, auf der Manhattaninsel). 
Die Engrl&nder (6.000 M.) unter GM. Kniphausen nehmen das von 2.000 AnSlikuni 
unter Oberst Magaw verteidigte Fori mit Sturm. 



Engl. Verl. : 430 M. tot u 



Amer. Verl.: 200 M. tot 

1.800 Gefg. 



J776 26./12. 



ÜBERFALL 
TREFFEN 



Trenton (6.) 

(Stadt in Nordamerika, New-Jersey, am linken Ufer des Delaware, 40 km nordöstl. von Riil«- 
delphia). 
Sieg der Amerikuer (2.400 M.) unter Gen. Washington über die Enf^Uto 
(1.500 Hessen) unter Oberst Rahl f. 

Amer. Verl.; 10 M. Engl. Verl.: 1.300 M. (30 Ottz.) (zumeist Gefg.) 

10 Kanonen. 

t hess. Oberst Rabi. 
i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Nordamerikanischer Freiheitskrieg. 



Brandywine Creek (6.) 

(Nebenfluß des Delaware, Pennsylvanien, mündet bei Wilmington). 
Sieg der BnglSsder (18.000 M.] unter Gen.-Lt.Howe über die Amerikuier (8.000 M.) 
nnler Gen. Waehington. 

Engl. Verl.: 600 M. tot u. verw. Amer. Verl: 900 M. tot u. verw. 



1111 19./9. . TREFFEN 

bei 

Stillwater (6.) 

(Ort in Nordamerika, New-York, am rechten Ufer des Hudson, 13 km von Albany). 
Sieg der Anerikuier ;5.000 M.) unter Gen. Gates über die Eng^l&nder (6.000 M.) 
unter Gen.-Lt. Bourgoyne. 

Verlusie: je 600 M. tot u. verw, 

t engl. GM. Frazer, 



1711 4./10. TREFFEN 

bei 

Gemtantown (6) 

(Ort in Nordamerika, 30 km nördl. von Philadelphia}. 

Sieg der EngrlBüder (15.000 M.) unter Gen.-Lt Howe über die Amerikuier (10.000 M.) 
unter Gen. Washington. 

Engl. Verl.: 600 M, Amer. Verl.: lÄ» M. 

Gefallene generale: 
t engl. Brigadier Agnew t amer. Gen. Nash. 



1777 16./10. KAPITULATION 

Saratoga 

(Stadt in Nordamerika, Staat New-York, 43 km nördl. von Albany). 

Die Amerikaner (20.000 M.) unter Gen. Gates zwingen die auf allen Seiten ein- 
geschlossenen Sn^llnder (5.800 M.i unter Gen.-Lt. Bourgoyne zur Kapitulation. 

Die Engländer durften mit kriegerischen Ehren ausziehen und sollten unter der Be- 
dingung, während des gegenwartigen Krieges nicht mehr gegen Amerika zu dienen, nach 
England überführt werden ; der Kongreß jedoch ratifizierte diesen Vertrag nicht, so daß das 
Korps in Kriegsgefangenschaft geriet. Die Amerikaner erbeuteten 35 Kanonen und eine grofie 
Menge von Waffen und Munition. 



oyGoot^lc 



Nordamerika nischer Freiheitskrieg. — 



1778 27./7. SEESCHLAC 

bei 

Ouessant ( 

(Inse! an der nordwestl. Küste Frankreichs, Bri 
Unentschiedene Seeschlacht zwischen einer f 
6 Fregatten, 3 kleine Fahrzeuge mit zus. 2.564 Uesc 
d'Orviliiers und einer engliachen Flotte (30 Lini 
mit zus. 2.463 Geschützen, 19.000 M.) unter .\dmir 
Schiffe verloren, doch befanden sich die englischen 
schlechterer Verfassung wie die französischen. 
Franz. Verl.: 700 M. tot u. verw. 



1779 14./1. GEFECHT 

bei 

Zuckmantel 

(Stadt in Österreich, Schlesien, an der preußischen 
Sieg der ÖBterreicher <4 Bttn., 6 Esk., 16 Gesch 
über die PrenBen (14 Btln., 20 Esk., 36 Gesch. = H 
Österr. Verl. : 20 M. 



1779 18./1. ÜBERFAL 

TREFFE^ 

bei 

HabelschwercJ 

(Stadt in Preußen, Provinz Schlesien, 

Sieg der Öaterreiclier (16 Btln., 23 Esk., 20 G< 

Wurmser über die Preußen (3.000 M.) unter G.M. I 

österr. Verl. : 800 M. tot u, verw. Freu 



1779 6./7. SEESCHLAC 

bei 

Grenada (f 

(Insel der Antillen, in englischem Besitz. V 

Sieg der FraDBOsen (25 UnienschiFTe, 12 Freg. 

unter Gen, -Lt. eomte d'Estaing über die EDgrlSn 

zus, 1502 Geschützen, 12.000 M.j unter V.-A. Byron 

Franz. Verl.: 1.000 M. (37 Offz.) tot u. verw. 



oyCoOt^lc 



1779 9-/9.— 18./I0. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Savannah 

(Hafenstadt in Nordamerika, Georgia, an der Mündung d«s Savannatiflusees in den 
Atlantischen Ozean). 

e EngUndn- (3.000 M.) unter Gen. Prevost weisen die AngrifTe der verbündeten 
in und Amerlkuior {10.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. d'Estaing erfolgreich lurQck. 

Frani.-amer. Verl.: 1.100 M. tot u, verw. 

f poln. Freiw. Gf Pulawski. 



;./!. SEESCHLACHT 

beim 

Kap Säo Vicente (3.) 

ge in Portugal, Provinz Algarve, 180 km Südwest], von Lissabon, die südwestlichsle 
Spitze Europas). 

Bnglinder Spuiier 

V.-A. Sir Rodney Admiral Gf. Langara 

Streitkräfte: 

19 Linienschiffo 11 

- Fregatten 2 

1.380 Geschütze 800 

11.000 Bemannung 7.000 

Verloste : 
a) kB Mannscktft : 

WO tot und verwundet 1.200 = 17« 

- gefangen 1.400 = 20» 

100 fteaunt-Terlnst 2.600 = 87% 

b) KD. Schiffen: 

Linienschiffe 7 {4 eriseutet, 3 vernichtet) 

c) an OeachtttBon : 500 (= 63%). 



bvGoOQlc 

17 c> 



»Gooi^lc 



ikanlscher Freiheitskrieg. 



1781 16./4. SEEGEFECHT 

bei 

Porto Praya (6.) 

(Hafen auf Säo Yago, einer d«r Kap Verde'schen Inseln). 

Sieg der Engliiider (5 Linienschiffo, 6 Fregatten, 13 lileine SchifTe mit zua. 7S4 Gesch., 
4.000 M.) unter Commodore Johnstone über die rnnlOUII (S Linienschi de, 5 Fregatten 
mit zus. 340 Kan., 3.000 M.) unter chef d'escadre Uailli de Suffren. 

Engt Verl. : 150 M. Franz. Verl. : 310 M. 

1781 5./8. SEESCHLACHT 

Dogger -Bank (5.) 

{grolle Sandbank in der Nordsee, IfiO km von der englischen, 170 km von der holländischen, 
200 km von der dänischen Küste entfernt). 

Unentschiedenes Seelreffen zwischen den Hollindern (7 Linienschiffe, 8 Fregatten, 
4 kleine Fahrzeuge mit zus. 686 Gesch., 4.000 M.) unter C.-A. Zoutman und den Engllndern 
(7 Linienschiffe, 5 Fregatten, 7 kleine Schiffe mit zus. 743 Kan., 4.500 M.) unter V.-A. Sir 
Hyde Parker. 

Holl. VerL: 550 M. tot u. verw. (= 13-5»). Engl. Verl. : 500 M. (= 11») 



1781 5./9. SEETREFFEN 

in der 

Chesapeake Bay (6.) 

(160 km lange Bai in Nordaroerika, Maryland, an der Mündung des Susquehanna), 

Sieg der TrUHMIl (24 Linienschiffe, 1.794 Kan., 13.000 M.) unter V.-A. Comte de 
Grasse über die Xn^linder (20 LinienschifTe, S Fregatten mit zus. 1.670 Kan., 12.000 M.) 
unter C.-A. Sir Graves. 

Franz. Verl.: 300 M. (iO Offz.), Engl. Veri.: 350 M. 



1781 19./10. KAPITULATION 

Yorktown 

{Hafenstadt in Nordamerika, Virginia, an der Mündung des York River in den Atlantischen 
Ozean, 85 km südöstl. von Riohmond). 

Die verbündeten Amerikaner und Fransosen (12.000 Amerikaner, 7.000 Franzosen) 
unter Gen. Washington und Gen. Mqs. Lafayette zwingen die allseits eingeschlossenen 
Kuglisder (6.000 M.) unter Gen.-Lt. Lord Cor nwallis zur Obergabe, wonach die englische 
Aimee in Krieg^efangenschafl geriet. 



, (google 



Nordamerikanischer Freihi. 



1782 25./1. SEETREFFEN 

bei 

Saint Christopher (6.) 

(Insel der Antillen, in englischem Besitz, 95 km nordwestl. von Guadelou; 

Steg der EngUnder (23 Linienschiffe, 8 Fregntten mit zus. 1.84S Gesch., 
unter C.-A. Sjr Hood Aber die Frmtuoseil (29 Linienschiffe mit 2.184 Gesch., 
unter V.-A. Comte de Grasse. 

Engl. Verl.: 320 M. Franz. Verl.: 320 M. 



1781 21/8. bis BELAGERUNG 

1782 5./2. »nd 

EINNAHME 

Port - Mahon 

(Haupthafen der Insel Menorca). 

Die Pranco-Spuiier (10.000 M.) unter Gen.-Lt. Hz. v. Crillon zwingen die ei 
Garnison (3.000 M.) unter GM. Murray zur Obergabe. Die Besatzung wurde kriegsg 



1782 17./2, SEETREFFEN 

bei 

Madras (6.) 

{Hafenstadt an der Ostküste Vorderindiens). 

Sieg der FrutsoBBii (II Linienschiffe, 3 Fregatten, 1 Korvette mit zus. 836 Kan., f 
unter Chef d'escadre Bailli de Suffren über die Englinder (9 Linienschiffe, 1 Sk 
zus. 586 Kan., 5.000 M.) unter V.-A. Sir Hughes. 

Franz. Verl.: 120 M. Engl. Verl,: 110 M. 



1782 12./4. SEETREFFEN 

Trincomalee (= Proverdiern (5.) 

(Hafenstadt im Nordosten der Insel Ceylon). 

Sieg der Pransosen (I2 Linienschiffe, 770 Gesch., 6.000 M.) unter Chef d 
Bailli de Suffren über die En^Uiider III LinienschilTe, 1 Fregatte, 762 Kan., 5. 
unter V.-A. Sir Hughes. 

Franz. Verl.: 400 M. (= 6 6%), Engl. Verl.: 600 M. (= 10-5V 

~~ i:.g™o::b,'GoOt^lc 



lordamerikanischer Freiheitskrieg. 



1782 12./4. SEESCHLACHT 

b«i 

Dominica (= Saintes Inseln) (2.) 



(Insel der Antillen, in britischem Besitz, 20 km 


nordwestl, von Martinique). 


Inglinder 
V.-A. Sir Rodney 


Streitkräfte: 


Fnmsoien 
V.-A. Comte de Grassi 


36 

8 

a.888 

21.000 


Linienschiffe 

Fregatten 

kleine Fahrzeuge 

Geschütze 

VerlDSte : 


34 

2,560 
19.000 




a) an Mtnngch&fl : 




860 


. 


... «-SO _ "1 1.800 



tot und verwundet 3.000 = 15-Sft 

■ ■ gefangen 1.500 = 8-2» 



M* -^ 1.100 OeBtint-TerlDSt 4Ji00 = M-0« 

b) kD Schiffen! 

Linier. schiffe 5 (4 erbeutet, I vernichtet). 
c) ut Qeschtttien: 390 = 15-5«. 



1782 6./7. SEETREFFEN 

bei 

Negapatam (5.) 

{Stadt an der Oslkflste Vorderindiens, Provini Madras, 22 km südl. von Karikal). 
Sieg der Engrlinder (12 Linienschiffe, 780 Gesch., 6.000 M.1 unter V.-A. Sir Hughes 
ober die Fnuisoaen (12 Linienschiffe, 770 Gesch., 6.000 M.) unter Chef d'escadre BailH de 
SufCren. 

Engl. Verl,: 350 M. (= 6*). Frz. Verl.: l.IOO M. tot u. verw. (= 18-5»). 



1782 3./9. SEETREFFEN 

bei 

Trincomalee (6.) 

(Hafenstadt im Nordosten der Insel Ceylon). 

Unentschiedenes Seetreffen zwischen den FranBOSea (15 Linienschiffe mit 958 Kan., 
6.300 M.) unter Chef d'escadre Bailli de Suffren und den Eoglknderu (12 Linienschiffe, 
* Feegatten, 930 Kan„ 5.800 M.) unter V.-A. Sir Hughes. 

Pra. Verl.: 400 M. (13 Offz.) '= 6*|. Engl. Verl.: 340 M. (= 6°*). 



oyGoot^lc 



Nordamerika nischer Freihe 



10. SEETREFFEr 

bei 

Gibraltar (6.; 

Festung im Süden der pyrenaischen Halbins 
in brilischem Besitz) 
der Infflinder (32 Linienschi Ife, 2.20O Ke 
chem es gelang, das belagerte Gibraltar n 
ersehen, über die spudich-fruisABiiche Flo 
inler dem spanischen Admiral Gf. Cnrdobi 
pf. 
Verl.: 280 M. 



bis Vergebliche 

0. BELAGERUN 

Gibraltar 

Festung im Süden der pyrenaischen Halbinsi 
in^liodar (7.000 M.) unter Gen.-Lt. Ellic 
al Darby und Admiral Howe mit Verslärl 

:1t 177B blockiert, behaupten sich erfolgreich gegen alle Angriffe der Fruct- 
.000 Spanier, 4,000 Franzosen, 200 Kan., 10 schwimmende Batterien mit 155 Km. 
50 Linienschifie, 40 Kanonenboote) unter dem spanischen Gen.-Kpt. Hecmg 
-Mahon. 
Verl.: 1.300 M, Spftn,-fr«ns. Verl.: 6.000 M. 

(. TREFFEN 

bei 

Cuddalore (6.) 

ifenstadt an der Ostküste Vorderindiens, 33 km südl. von Pondichery). 
jer Kogllnder ^4.000 europäische, I6.000 eingebome Truppen, zus. 80.000 M.) 
jtewarl über die FransOBen (2.500 europaische, 7.500 eingebome Truppen, 
M.) unter Gen.-LL Mqs. de Bussy. 
Verl.: 1.100 M. Frani. Verl.: 700 M., 13 Kanonen. 

i. SEETREFFEN 

bei 

Cuddalore (5.) 

Rfenstadt an der Ostküste Vorderindiens, 33 km südl. von Pondichery). 

der Fransosen (15 Linienschiffe, 3 Fregatten, 1.082 Gesch., 8.000 M.) unter 

Ire Bailli de Suffren über die EngUnder (18 Linienschiffe, 3 Fregitlm. 

., 9.0O0 M.) unter V-A. Sir Hughes. 

. Verl.: 500 M. tot u. verw. (= 8-4*). Engl. Verl.: 600 M. (= 6-7»). 



:b,Goot^lc 



:hischer TDrkenkrieg — Schwed.-Russ. Seekrieg. 263 
ERSTÜRMUNG 

Kinbum 

(ehemalige Festung im sQdlictien RuSland. Gouvernement Taurien, auf einer Lindiunge, an 
der Mündung des Dnjepr). 
Die BuMn (12.000 M.) unter Gen,-LL Gf. Suworow nehmen die von 5.00Ü TOrken 
verteidigten Festungswerke mit Slurm. 

Russ. Verl.: 1.000 M. Türk. Vetl.: 3,000 M. tot u. verw. 

2.000 , kriegsgefangen. 



1788 25/4. TREFFEN 

bei 

Dubica (6.) 

(Stadt in Ungarn, Kroatien, am linken Ufer der Un«, 45 km südöstl. von Sziszek). 
Sieg der TttrkOD (8.000 M.) Qber die fiBterreicher (8.000 M.) unter Gen. d. Kav. 
Fürst Liechtenstein. 

Türk. Verl.: 1.600 M. österr. Verl.: 550 M. <3 Gen. 18 Offz.) 

t öst. GM. Gf. Khuen 



1788 2./7.— i9./9. BELAGERUNG 

EINNAHME 
Choczim (= Chotin) 

(Stadt in RuBUnd. Bessarabien, am oberen Dnjestr. 48 km nordöstl. von Czemowitz). 
Die ÖBterroiclier (15.000 M.) unter Gen. d. Kav. Pz, v. Coburg, unterstützt von 
nuaisclisil Truppen, zwingen die tOrldRChe Befititzung (7.000 M.) zur Kapilulalion. Die Garnison 
geriet in Kriegsgefangenschaft. 

1788 17./7. SEESCHLACHT 

Hogland (5.) 

(russische Insel im Finnischen Mecrbuiicn, 190 km westl. von Sl. Petersburg). 
Unentschiedene Seeschlacht zwischen einer schwedischon Flotte (15 Linienschiffe 
7 Fregatten, 4 Kanonenboote mit zus. L286 Gesch., 9.000 M.) unter Adm. Hz. Karl von 
Südermanland und einer rnsuBClieii Flotte (17 Linienschiffe, 8 Fregatten, 8 Kanonenboote 
mit zui. 1452 Gesch. lO.OOO M.) unter Adm. Greigh. 

Schwed. Verl.: 600 M. toi u. verw. Russ. Verl.: 1.000 M. tot u. verw. (= 10») 

I Liniensehirr (60 Kan.) vernichtet. 1 Linienschiff (78 Kan.) vernichtet. 

2 Kanonenboote vernichtet. 



oyGoot^lc 



;' 364 Zweiter Russisch-Österreichischer Turkenkrieg — Schwed.-Russ. Seekrieg. 



1788 17./12. ERSTÜRMUNG 

Oczakow 

(befestigte Sl«dt im südlichen RuBland, Cuuvernement Cherson, am Liman des Dnjepi, 
80 km wesil. von Cherson). 
Die BoueB, welche anfangs Juli mit 90.000 M. unter f^M. Fürst Potemkin die von 
20.000 TDrken unter dem Seraskier Hussein Pascha verleidigte Festung einschlössen lUd 
i^ehecht belagert hatten, schritten am 17. Dezeinber zum Sturme, welcher mit 14.000 U, 
unternommen wurde; die Besatzung zählte zu jener Zeit auch ca. 14.000 M. Nachdem äii 
Erstürmung der Festungswerke gelungen war, richteten die eingedrungenen Russen unttr der 
Besatzung ein Blutbad an. 

Russ. Verl.: 4Ä» M. (210 Offz.) = 35». Türk. Verl.: 10.000 M. tot 1 

100 Kan., 300 Fahn.. 9 RoUschweifc. 



1789 26./7. SEESCHLACHT 

bei 

Gothland (5.) 

(schwedische Insel in der Ostsee, 150 km südl. von Stockholm). 
Sieg der Buhbii (21 Linienschiffe, 10 Fregatten mit zus. 1.800 Gesch., 13.000 U.) 
unter Admiral Gr. Tschitschagow über die SchwedBIL (21 Linienschiffe, Q FregatUo, 
1.780 Gesch., 12.000 M.) unter Admiral Hz. Karl v. Südermanland. — Verluste unbelianoL 



SCHLACHT 



Fok^ani (6.) 

(Stadt in Rumänien, am Milkow [NehenlluQ des Sereth], 45 km nordwestl. von Galatl). 
Sieg der Ali§tra>BBSSeii (14.000 Inft.. 9.000 ICav. = 83.000 M.. wovon 17.000 Öster- 
reicher, Ö.OOO Bussenl unter Gen. d. Kav. Pz. v. Coburg und FM. Gf. Suworow über die 
TBrkBn (80.000 M.) unter dem Seraskier Derwisch Mehemed Pascha. 

Austro-russ. Verl.: SOG M. tot u. verw. Türk. Verl.: 1.000 M. tot u. verw. 

100 , Gefg. 



1789 24./8. SEESCHLACHT 

bei 

Rotschensalm (4.) 

(Küstenort im tinnischen Meerbusen, in der Nähe von Wiborg). 
Sieg der Bdbsbii (6 Fregatten, 22 Galeeren, 77 Kanonenschaluppen mit zus. ungeHihr 
1.300 Kan., 10.000 M.) unter V.-A. Pz. v. Nassau-Siegen über die Schweden (5 Galeeren. 
12 Fregatten, 2S Kanonen Schaluppen, 600 Kan., 6.000 M.) unter König Gustav IIL 
Russ. Verl. : 600 M. tot u. verw. Schwed. Verl. : 800 M. tot u. verw. 

600 . Gefg. 

zus. 1.400 M. (= 23%) 
4 Freg., 16 Kanonensch. mit zus. 260 Kai- 
Dgnrosb/GoO'^IC 



Zweiter Russisch-Österreichischer TQrkenkrieg — Schwed.-Russ. Seekrieg. 265 
1789 22./9. SCHLACHT 

bei 

MartineStie (4.) 

(Dorf in RumSiiien, am Rimnik [NebenduQ des Sereth], 54 Ititi nordwestl. von Braila). 
Si^ der AnstrS-RnsMii (17.000 [nft., 10.000 Kav. » 27.000 M.. wov. 17.000 öster- 
laicher, lO.OOO Ruaun) unter Gen. d. Kav. Pz. v. Coburg und FM. Gf. Suworow über 
die rorken (100.000 M. wor. 50.000 Kombattanten) unter GroSvezier Hassan Pascha. 
Austro-Rusa. VerlJ: 600 M. (= 2-£»). Türk. Verl.: 5.000 M. tot u. verw. 

100 . Gefg. 

zus. 5.100 M. (= 10») 
100 Fahn., 71 Gesch., 6 Mörser, 2.000 Wägen. 



1789 12./9.— 8./10. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Belgrad 

(Hauptstadt von Serbien). 

Die örtwrrich« (10.500 Infi., 2.500 Kav., zus. 18.000 M) unter FM. Fh. v. Laudon 
zwingen die tflrkliclio Besatzung (6.000 M.) unter Osman Pascha zur Kapitulation, wonach 
die Garnison in Kriegsgefangenschaft geriet und den Österreichern 411 Geschütze, 34 Mörser, 
SS kleine Schiffe übergeben wurden. 

Österr. VerL: 900 M. tot u. verw. 

1790 14./Ö. SEETREFFEN 

bei 

Fredrikshamm (6.) 

Irtissische Hafenstadt im flniiischen Meerbusen, 185 km nordwestl. von St. Petersburgl. 
Sieg der Schweden (27 Galeeren, £39 Kanon enschaluppen, 2.000 Geschütze, 15.000 M.) 
unter KOnig Gustav III. über die Bauen (S Fregatten, 22 Galeeren, 70 Kanonenboote, 
1.600 Kanonen, 12.000 M.) unter V--A- Pz. v. Nassau-Siegen. 

Russ. Verl. 29 Kanonenboote, sonst unbekannt. 



1790 14./5. SEESCHLACHT 

bei 

Reva! (5.) 

(Hafenstadt Rußlands im finnischen Meerbusen, Esthland, 320 km südwestl. von St. Petersburg). 

Sieg der Snsaen (S Linienschiffe, 6 Fregatten, 10 Kanonenboote, 900 Kan., 6.500 M.) 

unter Admiral Gf. Tschitschagow über die Schweden (22 Linienschiffe, 12 Fregatten, 

18 Kanonenboote, 2.100 Geschütze, 14.000 M.) unter Admiral Hz. Karl v.. Südermanland. 

Schwed. Verl.: an Mannschaft unbekannt. 

, Schiffen: 3 Linienschiffe mit zus. 190 Kan. 

■ DiqmzecbvGoOt^lc"" 



;r Russisch - Österreichischer Tfl 



Reval 

Hafenstadt im Tinnischen Meerbus 
er Ronen (30 LinienschifTe, IS Fi 
chsgow über die Schweden (31 
iter Admiral Hz. Karl v. Süderm 
« unbekannL 

TREF 

be: 

Calafa 

>rt in RutnänicD, Walachei, am lin 
:r Asteneidier (it) Btln., 18 Esk. 
7.000 M.). 
Verl.: 100 M. 

SEESCH 
be: 

Wiborj 

Hafenstadt im Finnischen Meerbusi 

Roiaen 
z. V. Nassau-Siegen 

Streitki 

30 Liniensi 

22 Galee 

£6 Fregat 

160 Kanoner 

ca. 4.000 Geschi 

. 26.000 Bemani 



Verlui 



■ ■ - gefangen ■ 4.000 = 20* 

~ eeurat-TerlDSt .- 7.000 <= U» 

b) tn Schiffen: 

Linienschiffe 7 

Fregatten 8 

kleine Fahrzeuge 8 

<:;Bn6eBChflt8en: ca. 650 =^ 22». 



b/Goot^lc 



bischer Türkenkrieg — Schwed.-Russ. Seekrieg. 267 
EESCHLACHT 

brenskasund (1.) 

Inland, an der Mündung des Kymmene, 200 km nordwestl. 
von St Petersburg,. ^^,^ 

V.-A. Pt V. Nassau-Siegen 

Streitkräfte : 

Fregatten B 

Galeeren SO 

Kanonenboote 90 

Geschütze 1,412 

Bemannung 18.000 

Verlaste : 

tot und verwundet 8.O0O = 44'5* 

■ ■ gefangen ■ ■ 6.000 = 33.3» 

" eeaunt -Verlort U.OOO = 77-8* 

b) %a Scliiffeii; 

1 Fregatten 5 

Galeeren 20 

3 Kanonenboote 27 

c) tn OMclittK«!! : 643 = 46». 

■RSTÜRMUNG 

Kilia 

nördlichsten Mündungsarm der Donau, SO km nordwestl. 

von Ismail). 
er GM. Müller nehmen die Festungswerke mit Sturm 
:ung (5.000 M.) zur Kapitulation, wonach die Garnison 

■RSTÜRMUNG 

IsmaTl 

der Kiliamündung der Donau, 60 km östl. von Galatz). 
T Gen.-Lt Gf. S u w o r o w nehmen die von 40.000 Tflrken 
verteidigte Festung mit Sturm, worauf beinahe die ganze 

Verloste : Tnrkan ; 

... tot 26.000 

• ■ verwundet ■ ■ 5.000 

' Blntig« EiobDOe 31.000 = 775« 

gefangen ■ ■ 9-000 =^ 225» 

" flflaunt-Vorlnrt 40.000 = 100% 

265 Kan., 345 Fahn., 7 Roflschweife, 
10.000 Pferde. 



Goot^lc 



Zweiter Russisch - österr. TUrkenkrieg — Polnisch 



1791 14./6. 



Babadagh (6.) 

(Stadt in Rumänien, Dobrudscha, SO km süäösti 
Sieg der Snaien (18.000 M.) unter Gen.-Ll. Kutusow 
Russ. Verl. : 500 M. tot u. verw. Türk 



1791 3-/7. ERSTÜRMUNG 

Anapa 

(Harenstadt in RuSland, Kuban'scher Landstrich, am Schwarz 
StraQe von Kertsch). 

Die Bnssfln (18.000 M.) unter Gen .-Lt. Gudowjtscti ne 
verteidigten Platz mit Sturro. 

Russ. Verl. : 4.000 M. tot u. verw. TQrk. V 



1791 10./7. SCHLACHT 

bei 

Matschin (4.) 

(Stadt in Rumänien, Dobrudscha, am rechten Donauufer, gegi 

Sieg der Enflsen ;3S Btln.. 108 Esk. =^ 86.000 M.) untei 
Tflrken (64.000 M.) unter Jussuf Pascha. 

Russ. Verl. : 1.000 M, tot u. verw. Türk. V 



Dubienka (6.) 

(Stadt in Russisch- Polen, Gouvernement Lublin. am Bug, IC 

Sieg der Polen (6.000 M.) unter Gen.-Lt. Kosciusiki 
inter GM. Kochowski. 

Verluste: Je 1.000 M. tot u. verw- 



b/Goot^lc 



RevolutJonsbriege — Erster Koalitionskrieg. 



1792 2378. KAPfTULATION 

Longwy 

(Stadt in Frankreich, Dep. Meurthe-et-Moselle, 5 km von der belgischen Grenze). 

Die TeiMadetn (Preuaen und Österreicher) (60.000 M,) unter FM. Hz. v. Braun- 
schweig zwingen die fransOdlclie Besatzung (2.000 M.) unter Oberst Lavergoe zur 
Obei^abe des Platzes. Der Garnison wurde freier Abzug ohne Waffen bewilligt unter der 
Bedingung, während dieses Krieges nicht gegen die Verbündelen zu dienen. Die VerbOndeten 
erbeuteten 71 Kanonen. 



U9ä 2./9. KAPITULATION 

Verdun 

(berestigte Stadt Frankreichs, Dep. Meuse, an det Maas, 50 km westl. von Metz). 

Die PTenBen (40.000 M.) unUr PM. Hz. v. Braunschweig swingen die franatiüclie 
Besatzung (4.000 M.) unter Obstit. Beaurepaire f zur Obergabe des Platzes. Die Garnison 
echieit freien Abzug mit liriegerischen Ehren unter Mitnahme der tVaffen und Balaiiionsgeschützc. 



179S 20./9. TREFFEN 

KANONADE 
Valmy (6.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Marne, 33 km nordöstl. von Chälons sur Marne). 

Sieg der FraniOHB (50.000 Inft., Z.OOO Kav., 40 Gescti. = B8.000 M.) unter d. Gen. 
Dumouriez und Kellermann über die PreaBos (42 Btln., 70 Eak., 58 Gesch. = 86.000 M.) 
unter FM. Hz. v. Braunschweig. 

Frz. Verl.: 300 M. PreuB. Verl.: 200 M. (4 Offz.) 



1792 31./9. KAPITULATION 

Speyer 

(Stadt in Deutschland, bayr. Pfalz, am linken Rheinufer, 22 km sSdwestl. von Heidelberg). 

Die Pranioson (17.500 M.) unter Gen.-Lt Gf. Custine nötigen die reich sdentacke 

Besatzung (3.000 M.) unter Obst. v. Winkel mann zur Obergabe. Die Garnison erhielt 
freien Abzug gegen die Bedingung, ein Jahr lang nicht gegen Frankreich zu dienen. 



:b,Goot^lc 



Revolutionskriege — Erster Koalitlor 



1J92 25./9.— 8./10. Vergebliche 

BELAQERUNO 

Lille 

iSladt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Nord 
Die ^«iigaBiBclie Besatzung (10.000 M., 132 Gesch.) uti. 

sich erfolgreich gegen die Angriffe der österreiclier (13.000 M-, 29 Kan.) unter FM. Henog 
V. Sachsen-Teschen, welcher sich bei Herannahen eines Entsattheeres gezwungen sieht, 
die Belagerung aufzuheben. 



1792 21./10. KAPITULATION 

Mainz 

(Stadt in Deutschland, GroBherzogtum Hessen, am linken Rheinufer, gegenüber der 
Einmündung des Mains). 
Die FnnBOBBn (12.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Custine zwingen die reidisdanUckt 
Besatzung (2.900 M.) unter GM. v. Gymnich zur Obergabe. Die Garnison erhielt freien 
Abzug gegen die Verpflichtung, ein Jahr lang nicht gegen Frankreich zu dienen. 
Dia Franzosen erbeuteten 237 Geschütze, 5.100 Gewehre. 



1792 6./11. SCHLACHT 

bei 

Jemappes (5.) 

(Dorf in Belgien, Provinz Hainaut, 5 km westl. von Mons). 
Sieg der FriDBOBen (42.000 InfL, 3.00Ü Kav., 100 Kan. = 16.000 M.) unter Gen. 
Dumouriez über die ÖBtamicher (14 Btln., 16 Esk., 54 Kan. = ISjaOO M.) unter 
FM. Hz. Albert v. Sachsen-Teschen. 

Franz. Verl.: 2.000 M, öslerr. Verl.: 1.000 M. tot u. verw. 

500 , Gefg. 



t fz. M. d. C. Drouet. zus. 1.600 M. (= 12*), 8 Kanonai- 



1792 29./1I. KAPITULATION 

Antwerpen 

(Stadt in Belgien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz). 
Die Fruisosen (12.0U0 M.) unter M. d. C. de Labourdonnaye nJ^tigen nach drei- 
tägiger Belagerung die Österreichische Besatzung (1.100 M.) unter Oberst Molitor nf 
Übergabe der Zitadelle. Die Garnison geriet in KriegsgefangenschafL 



b/Goc^lc 



■ Erster Koalitionskrieg. 



1792 6./11.— 2/12. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Namur 

(Stadt in Belgien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, an der Einmündung der Sambre in 
die Maas). 
Die Pnasonii (10.000 M.) unter D<v.-Gen. Valence nötigen die OBtDrrelcblsclie 
Besatzung (2.400 M.) lur Obe^abe. Die Garnison wurde kriegsgefangen. 

1792 2./12. GEFECHT 

EINNAHME 

Frankfurt am Main (6.) 

(Stadt in Prauflen, Provinz Hessen-Nassau, am Main), 

Die Prenfien und Hessen (18 Btln., 34 Esk. ^ 13.000 M.) unter König Friedrich 
Wilhelm II. bemächtigen sieb der Stadt nach einem scharren Gefecht mit der frtnsOBischeit 
Bcsaliung (1,500 M, 2 Gesch.) unter Brigadier von Helden. 

Preue.-hess, Verl.: 200 M. (12 Otiz.) tot u. verw. Franz. Verl.; 180 M. tot u. verw. 

1.160 , Gefg. 
160 , versprengt 



1793 24./2. KAPITULATION 

Breda 

(Stadt in Holland, Nord-Brabant, 38 km südwestl. von Herzogenbusch). 
Die FrutBOsen (5,000 M.) unter Brig. d'A reo n zwingen nach eintägigem Bombardement 
die boUindlBclie Besetzung (3.000 M.) unter GM. Gf. Bylandl zur Obergabe gegen Be- 
willigung freien Abzuges, Die Franzosen erbeuteten 250 Geschütze. 



1793 28./2. GEFECHT 

bei 

Levens (6.) 

(Ort im südlichen Frankreich, Dep. Alpes Marilimes, an der Vesubia; 20 km nördl. von Nizza). 

Sieg der Fnnsosen (IZ.OOO M.) unter Gen.-U. Biron über die Sttrdinier (7.000 M.) 
unter Gen.-Lt. Gf. v, Saint-Andre. 

Franz. Verl.: 800 M. Sard. Verl.: 800 M., 2 Kanonen. 

^ ' ■ i:.g™o::b,'GoO'^lc 



Revolutionskriege — Erster Koalitionslcrieg. 



Aldenhoven (6.) 

(Dorf in Preußen, Rheinprovinz, II km nordösH. von Aachen). 
Sieg der Oeterreiclier <40 BUn., 44 Esk., 142 Kan. == 38.000 M.) unter FM. Pz. vos 
urg über die Franmaon (9.000 M.) unter M. d. C. de La Noue, 
öslerr. Verl. : 60 M. tot u. verw. Frz. Verl. : 2.000 M. toi u. verw, 

800 . Gefg. 
zus. 2.800 M. 
17 Kanonen, 1 Fahne, 13 Wägen. 



1793 21,/2.— 3./3. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Maastricht 

{Stadt und Festung in Holland, Provinz Limburg, an der Maas, 24 km nördl. von Lütticti). 
Die liolUndiscli-Srterreichiscbe Besatzung unter GM. Pz. v. Hessen (8.000 M.) 
behauptet sich gegen die Angriffe der Fruioaen (18.000 M.) unter Gen. Miranda bis va 
Ankunft der österreichischen Entsatzarmee unter FM. Pe. v. Koburg. 



1798 16,/3. TREFFEN 

Gutzenhoven (6.) 

(Dorf in Belgien, Provinz Lüttich, an der kleinen Geete, 5 km nöfdl. von Neerwinden). 
Sieg der FrwiaOBen (10.000 M.) unter Gen. Dumouriez über die öitemit*« 
(6.000 M.) unter FM. Erzherzog KarL 

Franz. Verl.: oa. 500 M Österr. Verl.: ca. 800 M. 

1793 18./3. SCHLACHT 

bei 

Neenvinden (4.) 

(Dorf in Belgien, Provinz Lültich, 42 km nordwestl. von Lüttich). 
Sieg der öatemidiDr (44 Btln., 05 Esk. = 33.000 Inft., 10.000 Kav, zus. 1S.OO0 M.) 
unter FM. Pz. v. Coburg über die Franzosen (35.000 Inft., 6.000 Kav. = 41.000 M.) unl« 
Gen. Dumouriez. 

Österreicher : Vei'lnste : Franxeseii : 

e-2» = 2.600 (1 Gen. 94 Offz.) ■ ■ tot und verwundet (5 Gen.) 3.000 = TbS 

10* = 400 ( - 3 . ) ■ ■ vermißt, gefangen i4 , ) l.OOQ i= 2'5l; 

7-8» = 8.000 (I Gen. 97 Offz.) ■ ■ Gesamt- Verlort (0 Gen.) 4.000 = 10*» 

Verl. an Troph. : 30 Kanonen. 

t fz. M. d. C. Guiscard de Bar. 

^ i:.g™o::b,'GOOt^lC 



iskriege — Erster Koalitionskrief!. 



TREFFEN 

bei 

;n (= Pellenberg) (5.) 

: Qrabant, an der Dyle, 30 km Astl. von Brüssel). 

000 M.) unter FM. Pz. v. Coburg Ober die Pnil80B»ii 

Franz. Verl. : S.OOO M. 
t Tz. M. d. C. Conigliano-Clarenthal. 

GEFECHT 

bei 

Aisheim (6.) 

um Hessen, Rtieinhessen, 14 km nordwestl. von Worms). 
I.) unter Gen.-Lt. Pz. v. Hohenlohe über die Fraasoseil 

Franz. Verl.: 1.200 M. (wov. 900 Getg.) 



Raismes (6.) 

IS, Dep. Nord, 6 km nordwestl. von Valenciennes). 
irreicher, Engländer, Holländer) unter FM. Pz. V.Coburg 
».000 M.) unter Div.-Gen. de Dampierre t- 
Offz.) tot u. verw. Franz. Verl. : 1.500 M. 

t fz. Div.-Gen. Picot de Dampierre. 



SCHLACHT 

bei 

Famars (5.) 

Dep. N'ord, 5 km südl. von Valenciennes). 
rreioher. Engländer. Hollander) (äl Btin., 81 Esk.. 143 Kan. 
iburg über die Fr&nsoseu (87.000 M.) unter Div.-Gen. 

Offz.) Franz. Verl. : 3.000 M. lot u. verw. 
300 . Gefg, 



zus. 3.800 M. (= 12-5*). 
17 ICan,, 3 Fahn,, 14 Munitions wägen. 
t fz. B.-G, Le Comie. 

"~^ DiqmzecbvdsOC^Ic 



Revolulionskriege 
Bürgerkrieg in der Vendte — Erster Koali 



1798 2575. SCHLACHT 

bei 

Fontenay - le - Comte (4 

(Stadt in Frankreich, Dep. Vendee, 100 km südfisi 

Sieg der fruisöiiaclieii RoyaUsten (Vendeer) (ca. 35.00( 

über die BepnbUkuier (14.000 M.) unter Üiv.-Gen. Chalbos. 

Royal. Verl.: ca. 1.000 M. Republ. Ve 



1793 8./6. TREFFEN 

bei 

Saorgio (= l'Antion) (6 

(Ort in Südfrankreich, Dep. Alpes Maritimes, an der Roja, 4< 

Sieg der Pruuosen (30.000 M.) unter Div.-Gen. Brunei über die Anstro-Sudu 
(15.000 M.) unter Gen.-U. Hz. v. Chablais. 

Frana. Verl.: I.ZOO M. Austro-Sard, Verl.: 700 M. 



Arlon (6.) 

(Stadt in Belgien, Hauptstadt der Provinz Luxemburg). 
Sieg der FranzOBen (8.500 Infi., 1.000 Reiter = 10.500 M.) unter Div.-Gen. Dela 
über die öitorreicher (7 Btln., 8 Esk. = 6.000 M.i unter GM. Schröder. 

Franz. Verl.: 900 M. öslerr. Verl.; 600 M. (32 Ofte). 

5 Kanonen, 4 Munitions wägen. 



1793 11./6. TREFFEN 

bei 

Saumur (5.) 

(Stadt in Frankreich, Anjou, Dep. Maine-et-Loire, am linken Loireufer, 110 km östl. von Nan 
Sieg der Vendäer (20.000 M.) unter Cathelineau über die Bepablikuier (8.00C 
unter B.-G. Menou. 

Rep. Verl. : 3.000 t.1 



1793 12./6. TREFFEN 

Saorgio (= Cima di Raus) (6.) 

(Ort in Südfrankreich, Dep. Alpes Maritimes, an der Roja, 40 km nordöstl. von Niin! 
Sieg der Anstro-Sarden (S.OOO M.) unter Gcn.-Lt. Colli über die PnosOBOn (16-000 
unter Div.-Gen. Brunei. 

Austro-Sard. Verl. : 600 M. Franz. Verl. : 2.000 M. 



[j,qm7..= bvG00t^lc 



RevolutionskrleKC 
in der Vendäe — Erster Koalitionskrieg. 275 

BELAGERUNG 
EINNAHME 

Bellegarde 

h, Dep. Pyranees Orientales, 30 km aüdl. von Perpignan). 
4 Kan.) unler Gen.-KpL Don Ricardos zwingen die fran- 
1 Kan.) unter Oberst Boiabrule zur Obergabe. Die Garnison 



SCHLACHT 



Nantes (4.) 

indutig der Loire In den Atlantisctien Ozean, Hauptstadt des 
Dep. Loire-lnferieure). 

(12.000 M.) unter Div.-Gen. Canclaux über die Tendier 

"t- 

Vend. Verl: 5.000 M- 

t Royal istenfQhrer Cathelineau. 



TREFFEN 

bei 

lätillon sur S6vre (4.) 

I, Dep. Deux Sevres, 70 km südOstl. von Nantes). 

IM.) unter Mqs. de La Roche-Jacquelin Qber die Bepobll- 

en. Westermann. 

Hep. Verl.: 5.000 M. 

t fz. B.-G. Chambon 



EINSCHLIESSUNG 
KAPITULATION 

Condä 

p. Nord, an der Scheide, 13 km nordöstl. von Valenciennes). 
■eicher, Englander, Holländer, Preußen) unter FML. Pz. von 
fingen nach mehr als drei monatlich er Blokade die durch 
msÖBiBChe Besatzung unter B.-G. Ch a n ce 1 (4.300 M , 377 Offz.) 
durfte mit Kriegsehren ausziehen, mußte jedoch die WalTen 
fangenschaft. 103 Gesctiiitze wurden die Beute der Verbündeten. 



:.,(^iX)glC 



Revolutionskriege 
276 Büi^erkrieg in der Vendte — Erster Koalition 

1793 I7./7. GEFECHT 

bei 

Niel (6.) 

(Dorf in SQdfrank reich, Dep. Pyrenees Orientales, 15 km a&d 

Sieg der FransOBOn (12.000 M.) unter Div.-Gen. deFIeis übe 
unter Gen.-KpL Don fiicardos. 

Franz. Verl.: 800 M., 1 Kam. Span. Verl.: 



1793 18./7. 



Vihiers (4.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Maine-ei-Loiie, 35 km südÖetL 



Vend. Verl.: oa, 1.000 M. 



1793 10./4.— 23./7. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Mainz 

(Stadt in Deutschland, GroBherzogtum Hessen, am linken Rheir 
Einmündung des Mains). 

Die PreoBen und Österreicher (43.000 M.i unter FM. H 
zwingen die fhuiitteisclie Besatzung (S8.000 M. mit 312 Kan.) untt 



Verl. d. Verb.: 3.000 M. (121 Off«.) tot u. verw. 

Frani. Verl. : 4.000 \ 

18.000 , 

mit kriegerisch 

dingung, ein Ji 

Verbündeten ii 

Sehllese ffeaerale: 

t preuB. GM. v. Wegner t f2. Div.-Gen. Blou < 

+ . . Meus. 



b/Goot^lc 



r' 



Revolutionskriege 
Bürgerkrieg in der Vend6e — Erster Koalitionskrieg. 



1793 25./5.-27./7. BELAGERUNG 

ERSTÜRMUNG 

Valenciennes 

{Stadt im Norden Frankreichs, Dep. Nord, an der Scheide, 51 km südöstl. von Lille). 

Die Terbünaeten r2l.000 Inft., 3.000 Kav., 344 Gesch. = M.OOO M.) unter FM. Prine 
T. Coburg zwingen nach Erstürmung der Aufienwerke die ftuiSÖaiaGhe Garnison (urspr. 
8J)00 M.) unter B.-G- Ferrand lur Obergabe. 

Verl. der Verb.: 1.300 M. (35 Offi) tot u. verw. 

Franz, Verl.; 1.000 M. tot u. vetw. 

7.000 , erbalten freien Abzug ohne 
WafTen unter der Bedingung, in diesem Kriege 
nicht gegen die Verbündeten zu dienen. 



1!93 14./8. SCHLACHT 

bei 

Lu9on (4.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Vendee, 28 km westl. von Fontenay-Ie-Comte). 

Sieg der Bepnblikuer (10.000 M.) unter Div.-Gen. Tuncq Qber die Tendiir 
(35.000 M^ 17 Kan.) unter Gigot d'Elbee. 

Bep. Verl.- 500 M. Vend. Verl.: 5.000 M. (= 14») 

17 Kan. (= 100»). 



1793 18./8. TREFFEN 

bei 

Linselies (5.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Nord, in der Nähe von Tourcoing). 

Sieg der EiiBrlliidn und Hallinaer (9.000 M.) unter PM, Hz. v. York über 
rtutMUn (11.000 M.) unter B.-G. Jourdan. 

Anglo-hoU. Verl.: 1.100 M. Franz. Verl.: 2.O00 M., 8 Kan. 



1793 5./9. TREFFEN 

bei 

Chantonnay (5.) 

(SUdt in Frankreich, Dep. Vendee, 30 km ÖBII. von La Roche-sur-Yon). 
Sieg der T«na*«r (20,000 M.) unter Gigot d-Elbec über die Republitaner (8.000 M.) 
unter Div.-Gen. Lecomte. 

Vend. Verl.; 500 M. K=P- Verl.: 4.000 M. 



oyGoot^lc 



Revolutionskriegi 
1 der Vendie — Erster 



Hondschoote (4 

(Dorf im Norden Prankreichs, an der belgischen Grenze, 

Sieg der Fnnsoson (19.000 Infi., 5.000 Kav. •= 84^ 

über die TerbDndeten ^Engländer, Holländer, Österreicher 

4.500 Kav. zus. WMO M.) unter d. hannov. FM. Freyta 

Franz. Verl.: 8.000 M. tot u. verw. 

Verl. d. Verb.: 1.600 



1793 24,/8.— 8./9. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Dünkirchen 

(befestigte Hafenstadt in Frankreich, an der 
Die ftmnsfiaiache Besatzung (10.000 M.) unter B.- 
die Angriffe der Terbflndeten (Engländer, Hannoveranei 
21.000 M. Belagerungsarmee unter dem engl. FM. Hz. v. 1 
unter dem hannov. FM. Freytag, zus. S7.000 M.), bis x 
satzarmee (50.000 M.) unter Div.-Gen. Houchard, welcher 
die Verbündeten zwingt, unter Rückiassung von 62 schwel 
zu heben. 

Verluste während der Belagerung (ohne die Sei' 
Franz. Verl.: 1,000 M. 



1793 12./9. GEFECHT 

bei 

Avesnes-le-Sec 

(Dorf im Norden Frankreichs, Dep. Nord, ö ki 

Sieg der Asterreicber (2.000 Reiter, 500 lnft.l ui 

über die FnuiiOBen (8.000 M. Infi., 20 Kan.) unter B.-G. 

österr. Verl.: 100 M. (2 Offz.) tot u. verw. Fi 



b/Goot^lc 



evolulionskriege 

;r Vendöe — Erster Koalitionskrieg- 279 

1793 28,/8.— 13/9. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Le Quesnoy 

(Stadt und Festung in nördl. Frankreich, Dep. Nord, 12 km südöstl. von Valen ciennes). 

Die TorbDndsteti (lO.OOO M.i unier PZM. Gf. Clerfayi zwingen die flnnsSsiscke 
Garnison (5.000 M.) unter B.-G. Goulu zur Obergabe. Die Besatzung geriet in Kriegs- 
getangenschaft. 

1793 13./9. TREFFEN 

bei 

Werwick (5.) 

(S(adt in Belgien, Westdandern, an der französischen Grenze, 15 km südwestl. von Courtray). 

Sieg der FrutBOaen (30.000 M.) unter Div.-Gen. Houchard über die Eollindor 
(13.000 M.) unter Gen.-Kpt. Erbprinz v. Oranien. 

Franz. Verl.: ca. 1.500 M. Holl. Verl.: 3.100 M. (5 Gen, 38 Offz.), 40 Kan, 

1793 14./9. TREFFEN 

bei 

Pirmasens (5.) 

(Stadt in Bayern, bayrische Pfalz, 62 km westl. von Speyer). 

Sieg der PreaSen (8.000 M., 58 Gesch.) unter FM. Hz. v. Braunschweig über die 

(84.000 M., 86 Gesch.) unter Div.-Gen. Moreaux. 
Preuß. Verl.: 800 M. (2 Gen. 5 Offz.) tot u. verw. 

Franz. Verl.: 1.200 M. tot u. verw. 
1.900 , (40 OfTz.) Gefg. 



:. 8.100 M., 20 Kan., 1 Fahne. 



1798 15./9. TREFFEN 

bei 

Courtray (5.) 

(Stadt in Belgien, Provinz WestHandern, an der Lys, 42 km südl. von Bruges). 

Sieg der österreiclier (10.000 M.) unter F.ML. Baron Beaulieu über die Franaoseu 
(i 0.000 M.) unter Div.-Gen. He.douville. 

österr. Verl.: unbekannt. Franz, Verl.; 3.000 M. 



b/Goc^lc 



Revolutionskriege 
Bürgerkrieg in der Vendöe — Erster Koal: 



Espierre (6.) 

(Ort m Frankreich, Dep. Savoie, 47 km südöstl. v 
Sieg der Fnnsoun (8.000 M.) unter Div.-Gen. Kelle 
<6.000 M.) unter Geo.-Lt. Gordon. 

Franz. Verl.: ca, 500 M. Sard 

1793 17./9. TREFFEN 

bei 

Peyrestortes (6.) 

(Dorf im Süden Frankreichs, Dep. Pyrenees Orientales, 4 km 
Sieg der PranBOBon (S.OOO M.) unter B.-G. Daoust ü 
unter Gen.-Lt. de Courten. 

Frans. Verl.; 200 M. Span. Verl.: 1.20C 



1793 18./9. TREFFEN 

bei 

Coron (5.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Maine-ei- Loire, 40 km sü 
Sieg der Vondöer (7.000 M,) unter Piron über die Kep 
Div.-Gen. Sanlerre. 

Vend. Verl. : 400 M. Rep. Verl. : 



Saint -Fulgent (5.) 

(Marktflecken in Frankreich, Dep. Vendee, 4ö km süc 
Sieg der VendAer (il.OOO M.) unter Mqs. de La Rc 
EepnblibUier {6.000 M.) unter B.-G. Mieszkowski. 

Vend. Verl.; 300 M. Rep. 



1793 22./9. SCHLACHT 

bei 

Truillas (= Mas d'Eu) (' 

(Dorf im südlichen Frankreich, Dep, Pyrenees Orientales, 10 ki 
Sieg der Spanier (17.000 M.l unter Ccn.-Kpl. Don Ric 
(22.000 M.) unter Div.-Gen. Dagobert. 

Span. Verl.: ca. 2.000 M. Franz. Verl 



oyCoOt^lc 



Revolutionskriege 
Bürgerkrieg in der Vend^e — Erster Koalitionskrieg. 



1793 3./I0. GEFECHT 

bei 

Boulou (6 ) 

(MtrktQecken im südlichen Frankreich, Dep. Pyrenses Orientales, am Tech, 22 km südwestl. 
von Perpignan), 

Sieg der Bpuier (15.000 M.) unter Gen.-Kpl. Don Kicardos über die FnnsoBen 
(16.000 M.) unter B.-G. Daoust. 

Span. Verl.: 300 M. Franz. Verl.; 1.200 M. 



1793 8./8.— 9./10. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Lyon 

(Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Ithdne, am Eindufi der Sadne in den Rhfine). 

DiefruufiBiBChanSegiemiigrBtrQppen{ii5.000M.)unlerDuboiB'l'rance bemächtigen 
ticb der Stadt, verteidigt von 20.000 Koyftlisten unter Gen. Preci. Die besiegten Insurgenten 

und Einwohner verlielen der Rache der Jakobiner, welche über die Stadt ein grausames 
und blutiges Strafgericht hielten. 



1793 13/10. TREFFEN 

Weissenburg (5.) 

(Stadt in ElsaS-Loth ringen, an der Lauter, 59 km nördl. von Strasburg). 
Sieg der ÖBtarreicher (33.000 Intl., 10.000 Kav. = 43.000 M.) unter Gen. d. Kav. 
Gf. Wurmser über die FmiBOBen (44.000 Inft.. 6.000 Kav. = 60.000 M.) unter Div.-Gen. 
Carlen. 

Ost. Verl.: IJOO M. (44 Oftz.) tot und verw. Fz. Verl.: ca. Z.OOO M. tot u. verw. 
1.000 , Gefg. 



1793 15., 16./I0. SCHLACHT 

Wattignies (4.) 

(Dorf im Norden Frankreichs, Dep. Nord, 9 km südöstl. v. Maubeuge), 

Sieg der FruiBOMii (tS.OOO M.) unter Div.-Gen. Jourdan über die TorbOndeteu 
(tOJMO M.) unter FM. Pz. v. Coburg. 

Fz. Verl.: ca. SJNW M. (= 1 l%i Verl. d. Verb. ; 2.500 M. (43 Offz.) lot u. verw. 

27 Kanonen. 50 , Gefg. 

zus. 8.000 M. >= lOS.). 
— . DiqmzecbvGoOt^lc 



Revolutionskriege 
282 Bürgerkrieg in der Vendöe - Erster 

179S 30./9.— I6./I0. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Maubeuge 

(befestigte Stadt im nördl, Frankreich, Dep. N'ord, an der San 



1 (Besatzung in der Festung und im \ 
unter Div.-Gen, Ferrand behaupten sich gegen die Ang 
unter FM. Pz. v. Coburg, welcher durch die Schlacht vo 
Belagerung auriuheben. 

1793 17./10. SCHLACHT 

bei 

' Cholet (3.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Mai ne-et- Loire, 58 kn 



Bepnblikaner 
Div.-Gen. Lechelle 



86.000 
16» = 4.000 



Streitkräfte : 
Yerlnste : 

Verl. uTrophtos: 1 
SefolUn« ßeDei&le; 

t Vet 
t 



1793 27./10. SCHLACHT 

bei 

Entrames (4.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Mayenne, 8 km 
Sieg der Tendöer (31.000 M.) unter Mqs. de La Roo 
kuMt (Z5.000 M.) unter Div.-Gen. Westermann. 
Vend. Verl.: 2.100 M. 



1793 30./10. ÜBERFALL und TRE 

Marchiennes (5 

(Stadt in Nord frank reich, Dep. Nord, an der Scarpe, 18 1 
Sieg der ÖsterreicliBr (8.000 M.) unter GM. Ph 
(4.000 M-) unter B.-G. Ransonnet. 

Öslerr. Verl. 200 M. tot u. verw. Franz 



b/Goot^lc 

i 



volutionskrtege 

' Vend^e —- Erster Koalitionskrieg. 283 

1798 14./10.-14./1I. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Fort -Louis 

(Dorf in ElsaO-Loth ringen, auf einer Rheininsel, 22 km Öatl. von Hagenau). 
Die Österreicher (1.700 M-, 55 Gesch.) unter GM. v. Lauer zwingen die frunfidsclie 
Besatzung (4.600 M.) unter B.-G. Durand zur Obergabe. Die Garnison, v 
geriet in Kriegsgefangenschan, 1 1 i Kanonen wurden erbeutet 



1793 14.-15./12. TREFFEN 

bei 

Granville (6.) 

(HafensUdt in Frankreich, Dep. Manche, 90 km südl. von Cherbourg). 
Sieg der BepnbUkuer (5.000 M.) unter B.-G. Peyre über die Tendier (25.000 M.) 
unter Mqs. de La Roche-Jacquelin. 

Rep. VerL: 200 M. Vend. Verl.: 1.500 M. 



1793 20.— 21./1I. SCHLACHT 

bei 

Antrain (= Dol) (3.) 



(Marktflecken in Frankreich, Dep. Ule-et-Vilaine, 40 km nordösU. von R 


Tendier 


BepnbUk&ne 


Mqs. de La Roche-Jacquelin 


Div.-Gen. Rossi 


Streitkriltte: 




sojno 


S6.00D 


Verloste : 




SÄ» (= 10*) 


8.000 (= 32%). 


1798 28.— 30./11. SCHLACHT 





Kaiserslautertl (5.) 

(Stadt in Bayern, Bayrische Pfalz, 50 km nordwestl. von Speyer). 
Sieg der FrenBen (35 Btln., 54 Esk.. 80 Kan, = 20.000 M.) unter FM. Hz. von 
Braunschweig über die FransOBes (2S. 000 Infi., 3.000 Kav. = 98.000 M.) unter Div.-Gen. 
Hoche. 

Pfeuß. Verl. : 800 M. (l Gen. 40 Offz.) tot u. verw. Franz. Verl. : 2.400 M. tot u. verw. 

100 ,( - 4 . ) verm. 700 , Gefg. 

zus. 800 M. (I Gen. 44 Offz.) ,= 3-5*). zus. 3.X00 M. = 97*. 

2 Kanonen, 1 Fahne. i 

iX-oot^lc 



Revolulionskriege 
Bürgerkrieg in der Vendöe — Erster Koalil 



1793 7./ 12. 



Villelongfue (6.) 

(Ort in Frankreich, Dep. Pyrenees OrientaUs, 15 km 

Sieg d«r Spuiier (8.000 M.) unter Gen.-Kpt. Don Rica 
(10.000 M.) unter B.-G. Daousl. 

Span. Verl. : 100 M. Franz. Verl 



1793 ]3,/I2. SCHLACHT 

Le Mans (3.) 

(Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. S 

Bapnblikaner 
Div.'Gen. Marceau und Kleber Mqs. de 

Streitkräfte : 

86.000 B6.00I 

Verluste : 
S.0OO 15JNI 

1793 18./9.— 18-/12. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Toulon 

(Stadt und Kriegshafen in Südftankrsich, Dep. Var, 50 km ; 

Die kontra -revolutionär gesinnten Behörden von Toulon 
royalislisch gesinnten adeligen Tranzösischen SeeoFTizieren am 28. 
allen Forts, Waffen, Vorraten und im Hafen befindlichen französi 
englische Geschwader des Admirals Lord Hood ausgeliefert. Die 
truppen (3S.000 M. mit 100 Gesch.) unter Div.-Gen. Dugommi 
die Belagerungsart illerie) zwingen nach zweimonatlicher Bclagi 
deren Terbflndete (8.OO0 Englander, 4.000 Spanier, 4.000 Nea 
zus. 18.000 M.) unter GM. Dundas trotz tatigster Mitwirkung eh 
von 12 Linienschiffen mit 900 Kan. unter Admiral Hood zur Au 
zur schleunigen Einschiffung der Besatzung. Die Engländer verl 
eher, bevor sie 14 Kriegsschiffe, das Arsenal, die Forts, Magazine 
und 15 Kriegsschiffe als Beute mitgenommen halten. Unter den Bi 
Stadt, der Rache der Jakobiner ausgeliefert, wurde ein fürchterlict 

Franz. Verl.: 2.000 M. E 



b/Goot^lc 



Revolutionskriege 
Bürgerkrieg in der Vendöe, - Erster Koalitjonskrieg. 285 



1793 20./12. TREFFEN 

bei 

ColHoure (5.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Pyrenew Orientales, am Mittelländischen Meer, 25 km südfisU. 
von Perpignan , 

Sieg der Spanier (8.000 M.) unter Gen.-Lt de La Cuesta über die FruHIBB 
(S.OOO M.) unter B.-G. Delatre. 

Span. Verl.: ca. 300 M. Franz. Verl.: 4.000 M., 100 Kan. 



1793 22./12. TREFFEN 

bei 

Wörth (5.) 

(Marktflecken in El saQ- Lothringen, SO km südwestl. von WeiQenburg). 
Sieg der FnnsoRea (25.000 M.) unter Oiv.-Gen. Koche Aber die österrelclier 
(ISXXX) M.) unter PML. Hotze 

Franz. Verl.: ca. 1.000 M. Österr. Verl.: ca. 2,000 M (wor. 500 Gefg.) 

16 Kan., 20 Munitions wägen. 

1793 23./12. TREFFEN 

bei 

Savenay (4.) 

(Stadt in Frankreich, Dep, Lolre-Inferieure, in der Nahe der Loire, 33 km nordwestl. von Nantes). 

Sieg der Bepnblikaner (20.000 M.) unter Div.-Gen. Marceau fiber die Tendier 
(7.000 M., 7 Kan.) unter Fleuriut. 

Rep. Verl.: 500 M. Vend. Verl.: 6.000 M. (= 86%), 7 Kan. 

1793 26./12. TREFFEN 

bei 

Weissenburg (= Geisberg) (6.) 

(Stadt in ElsaQ-Lothringen, 59 km nördl. von StraQburg). 
Sieg der FnnaoseD (35.000 M.) unter Div.-Gen. Hoche Ober die österieicher und 
PreOMen (30.000 M.) unter Gen. d. Kav. Gf. Wumser und FM. Hz. v. Braunschweig. 
Franz. VerL: ca. 500 M. Österr.-Preuß. Verl.: ca. 1.500 M. 



17M 29./3. GEFECHT 

bei 

Cateau Cambr^sis (6.) 

(Stadt im Norden Frankreichs, Dep. Nord, an der Seile, 24 km südöstl. von Cambrai). 
Sieg der (taterreiolier (7.000 M.) unter FML. Fh. v. Kray über die FruiBOsen 
(15.000 M.) unter Div.-Gen. Chapuis. 

Östetr. VerL: 300 M. Franz. Verl.: 1.200 M., 4 Kan., 2 Munitions wägen. 

_ _ DiqmzecbvGoOt^lc 



Revolutionskriege 
Polnischer Ensurrektionskrieg 1794 — Erster K 



1794 4./4. TREFFEN 

Raclawice (5.) 

(Dorf in Russisch-Polen, Gouv. Kielce, 35 km nordö 
Sieg der Polen (6.0W M.) unter Gen.-Lt. Kosciuszko 
unter GM. Denisow. 

Poln. Verl.: ca. 1.000 M. Ru 



1794 17./4. TREFFEN 

bei 

Catillon (5.) 

(Dorf in Nordfrankreich, Dep. Nord, 30 km süddsU. von Ci 
Sieg der TerbflBdeten (dO.OOO M.) unter FM. Pz. von K' 
(60.000 M.) unter Div.-Gen. Pichegru. 

Verl. d. Verb.; ca. 1.000 M. Fz. Verl.: 2.500 M., 



1794 19./4. TREFFEN 

bei 

Landr^cies (5.) 

(befestigte Stadt in Nordfrankreich, Dep. Nord, 26 km süd 
Sieg der Holunder und österrsicher (10.000 M.) unter G 
über die Fruisosen (7.000 M.). 

Verl, d. Austro-Holl.: 1.000 M. (47 Offz.). F 



1794 17.— 19./4. TREFFEN 

bei 

Warschau (5.) 

(Hauptstadt von Russisch-Polen). 
Sieg der Polen {2.000 Reguläre, 8.000 Einwohner von ' 
(5.000 M.) unter Gen.-Lt, Gf. Igelström. Die Russen verloren 2.2( 
Warschau zu verlassen. 



1794 24./4. TREFFEN 

bei 

Saorgio (5.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Alpos Marilimes, 40 km no 
Sieg der Fransoeen (20.000 .M.) unter Div.-Gen. Masse 

(8.000 M.) unter Gen.-Lt. Colli, 

Franz. Verl.: ca. 1.500 M. Austro-Sard 

t ^- B*,G.n. B,.,l. „,„,.,G00glc 



Revolutionskrjege 
Polnischer Insurrelrtionskrieg 1794 — Erster Koalitionskrieg. 



vm 2474. 



GEFECHT 



Villers -en-Cauchie (6.) 

(Dorf in FraDkreich, Dep. Nord, 15 km südl. von Valenciennes). 
Sieg der TerbOndeten !14 Esk. = S.OOO M.) unter Gen. Otto über die 
(8 BUn^ 6 Esk. = 7.000 M.) unter Div.-Gen. Chappuis. 

Verl. d. Verb.: 100 M. Franz, Veri.r 1.300 M., S Kan. 



1794 26./4. SCHLACHT 

bei 

Cateau Cambräsis (= Troisvilles) (4.) 

(Stadt im nördlichen Frankreich, Dep. Nord, an der Seile, 24 km südöstl. von Cambrai). 
Sieg der Terbflndeten (90.000 M.) unter FM. Pz. v. Koburg über die rransoaen 
(90.000 M.) unter Div.-Gen. Pichegru. 

VerJ. d. Verb.; 1.500 M. (= 17*.) Franz. Verl.: 7,000 M. (= 8*) 

33 Kan., 44 Munitionswägen. 40 Kan., 50 Munitionswägen. 

t engl. GM. Mansell. 

im 28., 29./4. TREFFEN 

bei 

Mouscron (= Moescroen) (5.) 

(SUdt in Belgien, Provinz Westflandern, 10 km südl. von Courtray). 
Sieg der PminseD (26.000 M.) unter Div.-Gen. Souham über die Verbfladeten 
(Österreicher und Hannoveraner) (13,000 M,) unter FZM. Gf. Clerfayt. 

Franz. Verl.: ca, 1.500 M,. fl Kan. Verl. d. Verb.; 2.000 M., 23 Kan., 4 Fahnen. 



1794 27./4.— 30./4. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Menin 

(Stadt und Festung in Belgien, Provinz Westflandern, It km Südwest), von Courtray), 
Die FrtiiBOseii (14.000 M.) unter Div.-Gen. Moreau bemächtigen sich des Platzes, 
nachdem ein Teil der humOTencheu Besatzung (urspr. 2,000 M,) unter GM, Fh, v. H a m m e r- 
Bteio sich durchgeschlagen. 

Franz. Verl.; 600 M,, 2 Kan. Hannov. Verl,: 500 M. (14 Offz.) tot u, verw, 

300 , Gefg. 
zus, 800 M., 15 Kan. 

1,200 M. mit 13 Kan. schlugen 
sich durch. 



I'tooglc 



Revolutionskfiege 
288 Polnischer Insurrektionskrieg 1794 — Erster Koaiitionskrieg;. 

1794 21./4.-30./4. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Landr^cies 

(befestigte Stadt in NordfriDkreich, Dep. Nord, 26 km südöstl. von Valenciennes). 
Die TerbBndeten (20,000 M.) unter Gen.-Kpt. Erbprinz v. Oranien zwingen die 
frunOBiache Besatzung (5.000 M.) lur Kapitulation. 
Die Garnison wurde kriegsge fangen abgeführt. 

1794 1./5. SCHLACHT 

bei 

Boutou (4.) 

(Marktflecken in Frankreich, Dep. Pyrenees Orientales, am Tech, 22 km südwestl. von Perpignui). 

Sieg der FruBOSen (20.000 M.) unter Div.-Gen. Dugommier über die Bp«BÜr 
(30.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. de La Union. 

Frani. Verl.: 1,000 M. Span. Verl.: 2.000 M. tot u. verw. 

1.500 . Gefg. 

lus. a.eoo M. 

140 Kan., das ganze Lager, alles GepSck. 



1794 10./5. TREFFEN 

bei 

Balsieux (5.) 

(Dorr im Norden Frankreiche, Dep. Nord, 6 km eüdl. von Roubaii). 
Sieg der TTerbOndeteil (Engländer und Österreicher) (17 Btln., 28 Esk. = 12.000 M.) 
unter FM. Hz. v. York über die FnnsOBen (10.000 M.) unter Div.-Gen. Bonnaud. 

Verl. d. Verb. : 500 M. Franz. Vorl. : 3.000 M. tot u. verw. 

500 . Gefg. 

zus. 8.600 M., 13 Kanonen. 



1794 11./5. TREFFEN 

bei 

Courtray (6.) 

(Stadt in Belgien, Westflandern, an der Lys, 42 km südl. von Bruges). 

Sieg der PnnaoBen (25.000 M.) unter Div.-Gen. Pichegru Ober die Verbfljidetoi 

(österreiclier und Engländer) (10.000 M.) unter FZM. Gf. Clerfayt. 

Franz. Verl.: ca. l.OOO M. Verl. d. Verb.: 1.500 M. 

t est FML. Fh. v. Wenckheim. 

i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Revolutionskriege 
Polnischer Insurrektionslcrieg 1794 — Erster Koalition sicrieg. 289 

1794 12./5. TREFFEN 

bei 

Merbes-Ie-Chdteau (5.) 

(Dorf in Belgien, Provini Hainaut, am linken Ufer der Sambre, 22 km südwestl. von Charleroi). 

Sieg der FnutOBMI (30.000 M.) unter Div.-Cen. Desjardins über die TerbUndeten 
(10.000 M.) unter FZM. Gf, Kaunilz. 

Franz. Verl.: ca. 1.500 M, Verl. d. Verb.: ca. 1,500 M. 



1794 13./5. TREFFEN 

bei 

Grandreng (= Rouvroi) (4.) 

(Dorf in Belgien, Provinz Hainaut, 26 km südwestl. von Charleroi). 
Sieg der TerbfindetoD (88.SO0 M.) unter FZM. Gf. Kaunilz über die FnnsOMIl 
<U.000 M.) unter Div.-Gen. Charbon nier, 

Verl. d. Verb.: 2.800 M. Franz. Verl.: 4.000 M. (= 9%), 12 Kan. 



1794 18./5. SCHLACHT 

bei 

Tourcoing (4.) 

(Stadt im nördlichen Frankreich, Dep. Nord, an der belgischen Grenze, 12 km nordöstl. 
von Lille), 
Sieg der Vitasoam (70.000 M.) unter Div.-Gen. Souham über die TerbDndeteB 
<91 Btln.. 114 Eak. = 71.000 M,) unter FM, Pi. v, Koburg, 

Franz. Verl, : 8.000 M. (= 4-3».) Verl, d. Verb. : 4.000 M, tot u, verw. (100 OOz.) 

7 Kanonen. 1.500 , Gefg. 

i fz. B.-G. Pierquin, *"s, 6,600 M. (= 7-5*), 60 Kanonen. 



I7W 19./5. GEFECHT 

bei 

Cursoy (6.) 

(Dorf in Belgien, Provinz Luxemburg, in der Nähe von Bouillon), 
Sieg der Öaterreidier (9.0U0 M,) unter FZM. Baron BeauMeu über die 
<6.000 M.) unter B,-G. Morlot. 

Österr. Verl.: 50 M, Franz. Verl.: 600 M. tot u, verw, 

600 , Gefg. 
zus. 1.800 M,, 4 Kanonen. 



„google 



Revolutionsk 
Polnischer Insurrektionskrieg 1794 



1794 22.1b. 




SCHLAG! 








bei 






Tournay (= 


Pont i 


(Stadt in 


Belgie 


, Provinz Hainaut, ai 


der Scb 


Sieg der Terbündeten (50.000 M.) 


unter F^ 


(45.000 M,) unler Di 


i-.-Gen. Pichegru. 




Verl. d 


Verb. 


ca. 8.000 M. (1 Gen 


80 Offz.) 






Franz 


Verl.: c. 


t öst. GM. V. 


Kovii 


.sev.cs 




1794 23./5. 


GEFECH 








bei 






Schifferstad 



(Dorf in der Bayrischen Pfalz, am Relibacb 
Sieg der FmiSOMn (20.000 M.) unter Div.- 
und Prenfien (30 BUn., 57 Esk. = 30.000 M.) unte: 
Franz. Verl. i ca. 500 M. 



1794 23./5. TREFFE! 

bei 

Kaiserstautei 

(Stadt in Bayern, Bayrische Pfalz, 50 h 

Sieg der FrenBen und ÖBterreicher (60 Blln. 

Möllendorf über die Fruuosen (6.000 M.) unter 

Preuß.-Öst. Verl.: 900 M. tot u. ve™. An 



1794 24./.-). TREFFE! 

bei 

Erquelinnes (^ Pt 

(Dorf in Belgien, Provinz Hainaut, 27 ki 

Sieg der Verbündeten (Österreicher und Hollät 

über die FnosoMn 160.000 M.) unter Div.-Gen. Ch 

Alliierte : Yerlaste : 

400 (II Offz.) tot und verwun 

S50 veriniHt, gefang 

8-8% = 660 fleMmt-Terin 

Verl, an Troph 



b/Goot^lc 



Revolutionskriege 
Polnischer Insurre litionskrieg 1794 — Erster Koalitionskrieg 



1794 5./Ö.— 27-/5. 



BELAGERUNG 



EINNAHME 



Collioure und Saint -Elme 

(fraüsäsische Hafenplatze und Forts im Dep, Pyfiaees Orientales, 25 km südöstl. von Perpignan). 
Die PnnSMen (15.000 M] unicr Div.-Gen. Dugommier nötigen die Bpknisclie 
Besatzung (7.S00 M., wor. 13 Gen. 375 Offz.) unter M. d. C. Don Navarro zur Übergabe. 
Die Garnison erhielt freien Abzug nach Spanien bewilligt unter der Bedingung, wahrend dieses 
Krieges nicht gegen Frankreich m dienen. 



17»t 1./6. SEESCHLACHT 

bei 

Ouessant (2.) 

(tnsel an der NordwesikOste Frankreichs, zur Bretagne gehörig, 40 km westl. ' 



EDffUnd» 
iral Lord How 




Streitkr&fte: 


Fnamam 

V.-A. de VilUret-J 




26 

7 


Linienschiffe 
Fregatten 


28 

7 



5 kleine Fahrzeuge 
2.388 Geschütze 

17.000 Bemannung 

Verluste : 

aj an Hamiflclikft; 

1.200 lot und verwundet . 

— gefangen 

= IJOQ Qeaunt-TerlDBt 



Linienschiffe 7 (ö erbeut., I vernichtet) ( 
c^KnSesclitttsen: 530 (~ 23»). 



1794 3-/6. SCHLACHT 

Charteroi {-= Gosselies) (5.) 

(Stadt in Belgien, Provinz Hainaut. an der Sambre, 35 km Ü 

Sieg der Torbflnaeten (Österreicher und Hollander) (88.000 M 

irinz V. Oranten Qber die Fraasoseii (42.000 M.) unter Div.-Gen. 

Verl. d, Verb.: ca. 1.000 M. Franz. Ve 



unter Gen, Kpt, Erb- 
esjardins. 
: 2.000 M. 

,.,Copg\c 



Revolutionskriege 
ischer Insurrektionskrieg 1794 — Erster Koalitionskrieg. 

SCHLACHT 

bei 

Rawka (= Szczekocyny (4.) 

(Dorf in Russisch-Polen, 60 km nördl. vnn Krakau)- 

aaBen und BuBSen (17.000 PreuiJen, 9.000 Russen, zus. SOMO M-) unter 
len.-Ll. de Favrat und dem russischen OM. Denisow über die PoIm 
Gen.-Lt. ICosciuszko. 
Verl.: 1.600 M. Poln. Verl.: 8.000 M., 7 Kan. 

I Pieußen. 850 Russen). 



Roulers (= Rousseiaere) (6.) 

1 Belgien, Provinz Weslüandein, 32 km Südwest], von Bruges). 

knnseii (20.000 M.) unter Div.-Gen. Pichegru über die TerblxdeUa 

■2M. Gf. Clerrayl, 

: ca. 1.000 M. Verl. d. Verb. : 600 M. tot u. verw. 

400 , Gefg. 

zus. 1.000 M. 



TREFFEN 

bei 

Hooglöde (6.) 

Belgien. Provinz Westflandern, 14 km nordwestl. von Courtray). 

BBOsen (22.000 Inft., 2.000 Kav. = 24.U00 M.) unter Div.-Gen. Macdonald 

ton (Österreicher und Hannoveraner) (15.000 Inft., 4.000 Kav. = IS.OOOH.) 

erfayi. 

: 1.300 M., 11 Knn. Verl. d, Verb.: 900 M. (35 Off».), 3 Kan. 



Krakau 

(Stadl in Österreich, Galizien, an der Wefchsel), 

i (0.000 M.) unter GM. v. Elsner zwingen die polaiaek* Besatiun, 

lauern) unter Studnicki zur Obergabe des Platzes. 



b/Goot^lc 



Polnischer Insurrektionskrieg 1794 



riege 

- Erster Koalitionskrieg. 



17»* 16./6. SCHLACHT 

Lambusart (= Fleurus) (4.) 

(Dorf in Belgien, Provinz Hainsut, 8 km nordSstl. von Charleroi)- 
Sieg der TerbBitdeteii (Österreiclier und Hollander (4Ü Btln., £3 Esk. = 41.000 M.) 
unter Gen.-Kpl. Erbpz. v. Oranien über die FruWOMB (78.000 M.) unter Üiv.-Gen. Jourdan, 
Veri. A Verb.; ca. 3.000 M. Franz. Verl.: ca. 2.000 M. 

(hievon österr. Verl.: 2.200 M.) 16 Kan.. 40 Wägen. 



1794 1./6. — 17./6. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 

Ypres 

(Stadl in Belgien, Provinz Westflandern, 48 km südwestl. von Brugesl 
Die TranEOaen (50.000 .M.) -jiiter Div.-Gen. Pichegru zwingen die üstsiTBicliiscli- 
holliiLdilclifi Besatzung (4.800 M., 100 Gesch.) zur Übergabe. Die Garnison (noch 4.200 M. 
stark) durfte mit Kriegsehren ausmarschieren, geriet jedoch in Kriegsgefangenschaft. 



1794 19./6.— 25./e 



BELAGERUNG 



Charleroi 

1 Belgien, Provinz Hainaut, an der Sambre, 35 km östl. von Mons). 



(Stadl 

Die FnnBDMn (11.000 M. Belagerungsarmee unter Div.-Gen. Hatry, 90.000 M. Be- 
obachtungsarmee unter Div.-Gen. Jourdan iwingen, nachdem die EinschlieOung (seit 30. Mai) 
des Platzes infolge Entsatzes durch die Verbündeten dreimal aufgehoben werden muSte, nach 
siebent^gem Bombardement die fiBterrsicMsche Besatzung (3.000 M,1 unter Obeisl R ein ach 
»ur Kapitulation. Die Garnison (noch 2.800 M, stark) durfte mit Kriegsehren' ausmarschieren, 
geriet jedoch in Kriegsgefangenschaft. 



1794 26-/6. 



(Stadt in Belgien, 

Fnuu»n 

Div.-Gen. Jourdan 



SCHLACHT 

bei 

Fleurus (3.) 



: Hainaut, 1 1 km nordöstl. von Charlerui). 

Öeterreiclier und Hollfinder 
FM. Fi. V. Koburg 



Streithrüfte : 

Infanterie 

Kavallerie 

Oesunt-Htlrke 

Verluste : 

= 6-2*) 



32.000 Btln. 

14.000 Eskadr. 

46.000 



b/Goot^lc 



Revolutionskriege 
294 Polnischer In surre Mio nskrieg 1794 — Erster Koali 

1794 13./7. TREFFEN 

Schänzel (6.) 

(Bergkuppe in der Bayrischen Pfalz, II km südwestl. von ti( 

Sieg der PrtnBOWn (9.000 M.) unter den B.-G. Desgrang 
Prenßen (6.000 M., lO Kan.) unter GM. v. Pfau f. 

Frnnz. Verl.: ca. 1.000 M. Preuß. Verl.: ca. 

t pre 



1794 i./7.-16./7. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Landr6cies 

(SUdt in Nordfrantireich, Dep. Nord, 26 km südöatl. von 

Die Franzosen unter Div.-Gen. Seherer zwingen die fis 
(1.900 M.) unter GM. de Foulon zur Obergabe des Platzes. Die G 
gefangenschafl. 



San-Marcial (6.) 

(Ort in Spanien, Guipuzcoa, in der Nahe der Bidossoa, 5 kr 

Sieg der Fransosefl (12.000 M.) unter Div.-Gen. Moncey Qbei 
Gen.-Ll. G ii. 
Franz. Verl. : 600 M. Span. Verl. : 1 



KAPITULATION 



Fuenterrabia 

(Stadt und Festung in Spanien, Guipuzcoa, in der Nähe der Mi 
10 km ösCI. von San Sebastian). 

Die FruBOaen (6.000 M.) unter Div.-Gen. Moncey zwingen 
(2.000 M.) zur Obergabe. Die Garnison wurde kriegsgefangen, d 
200 Kanonen, 5 Fahnen. 



b/Goot^lc 



Revolutionskriege 
ektionskrieg 1794 — Erster Koalitianskrieg. 



KAPITULATION 



^Festung in Spaniei 



San Sebastian 

If Ton Vizcaya, Hauptstadt der Provinz Guipmcoa, 15 km westi. 

»von Irun). 
Die PransMeo (6.000 M.) unter Div.-Gen. Moncey nötigen die gpanisclie Besatzung 
(1.700 M.) ohne Schwertstreich zur Kapitulation. Die Garnison, welche 148 Geschütse, 
|:Aetriichtliche Magazine und Munitionsvorräte auslierern muflte, geriet in Kriegsgefangenschart. 



I7M 13./8. 



I San-Lorenzo-de-Muga (6.) 

^ (Marktflecken in Spanien, Katalonien, Ptovinz Gerona, 15 km nordwestl. von Figueras). 

Sieg der FnoBOsm (10.000 M.) unter Div.-Gen. Augereau über die SpUÜei 
[14,000 M. Linientruppen, 6.000 M. Aufgebot, zus. 20.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. de La Union. 



Franz. Verl.: 800 M. i 
I' frarz. B.-G. Mirabel. 



1794 19./7.— 16./) 



Span. Verl.: 1.400 M. (80 Offz.). 



BELAGERUNG 

EINNAHME 

Le Quesnoy 



(Stadt in Nordfrankreich, Uep. Nord. 12 km südSsti. ' 



Die VnnJOIen unter Dlv.- 
B.400 M-) unter Oberst Le Blani 
^ geriet in Kriegsgefangenschaft. 



Jen. Scherer zwingen die SatemicUlclie Besatzung 
nach rühmlicher Verteidigung zur Obergabe. Die Garnison 



4 17./7.~24./8. 



BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 



(Stadt und Hafen in Hollasd, Prc 



Slysu 

inz Zeeland, SO k 



Die rrWBSMan (15.000 M,] unter Div.-Gen. Moreau nötigen die hoU&ndiscllO 
itzung ^1,700 M.) zur Übergabe des Platzes. Die Garnison wurde kriegsgefangen. 



oyGoot^lc 



Revolutionskriege 
296 Polnischer Insurrektionskrieg 1794 — Erster Koal 

17M 27./8. KAPITULATION 

Valenciennes 

(Stadt in Nordfrankreich, Dep. Nord, 51 km südöstl. 

Die Fnnsoaen unter Div.-Gen. Scherer zwingen die l 
(3.500 M.} unter GM. v. Cametier zur Übergabe. Gegen die B 
Krieges nicht gegen Frankreich zu dienen, wurde der Garnison tn 



;9./8. KAPITULATION 

Condä 

(Stadt in Nordfrankreich, Dep. Nord, 13 km nordöstl. vc 

ie üaterraicUscke Garnison (1.500 M.) übergibt den Fiat 
I unter der Bedingung, während dieses Krieges nicht gegei 



1794 26./7.— 5./9. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Warschau 

(Hsuplsladt von Russisch-Polen). 

Die PolBn (15.000 Inft., 2.000 Kav., 18.000 bewaffnete Be 
50.000 .M. mit 415 Gesch.) unter den Gen. Dabrowski und Za; 
erfolgreich gegen alle Angriffe der PrenBen und Raflaen (51) Btl 
unter König Friedrich Wilhelm II. v. Preuflen. 



Boxtel (6.) 

(Stadt in Holland, Nurdbrabant, an der Dommel, II km sQdl. 

Sieg der PrutEOSeo (47.000 M.t unter Div.-Gen. Piche 

(10 Btln., 30 Esk. = 7.000 M., zumeist Hessen) unter GM. Fh. v. 

Franz. Verl.: ca. 500 M. Engl. \ 



I 



Revolutionskriege 
nsunektionskrjeg 1794 — Erster KoalUionskrieg. 



1794 5./5.— 17./9. EINSCHLIESSUNG 

KAPITULATION 

Beliegarde 

(Fort in Frankreich, Üep. Pyrenees Orientales, 30 km südl. von Perpignan). 
Die FnusOMll (lO.COO M.) unter Div.-Gen. Perignon zwingen nach Aushungerung 
der spuiiBchen Besatzung (noch l.OOO M.) letztere zur Obergabe. Die Garnison wurde 
kriegmefangen. 



1794 18./9. TREFFEN 

bei 

Sprimont (5.) 

(Dorf in Belgien, Provinz LüKicb, in der Nahe der Ourthe, 16 km südl. von LQltich). 
Sieg der PrutSOBen (35.000 M.) unter Div.-Gen. Scherer über die Österreicher 
(18.000 M.) unter FML. Gf. Latour, 

Franz. Verl.: oa. IJKK) M. tot u. verw. öslerr, Verl.: 1.500 M. tot u. verw. 

1.000 . Gefg. 

zus. 2.600 M. 
36 Kan., tOO Munitions wägen. 



SCHLACHT 



Brzesc-Litowski (4.) 

(Stadt in Russisch-Polen, am Bug, 208 km ösll. von Warschau!. 

Sieg der Bussen (4.300 Inft., 3.700 Kav. = 8.O0O M.) unier FM. Gf. Suworow über 
Jie Fttcn (S.O0O InR., 4.000 Reiter, zus. 12.000 M.) unter Gen. Sierakowski. 

Russ. Verl.: 1.000 M. (= 12*). Poln. Verl.: 4.000 M. (= 33»), 28 Kan. 



17M 20./9. TREFFEN 

bei 

Kaiserslautern (5.) 

(Stadt in Bayern, Bayrische Pfalz, 50 km nordwestl. von Speyerj. 

Sieg der Prenfien und Österreicher (40 Btln., 5U Esk. = 30.000 M.) unter Gen. d. Inft. 
. Hohenlohe über die Prutsosen (U.OOO M.) unter Div.-Gen. Schaal. 

VerL d. Verb.: 400 M. (11 Offz.) toi u. verw. Fz. Verl.; 1.000 M. tot u verw. 

3.100 . (100 Offz.) Gefg. 

zus. 1.100 M. (= 26%) 
4 Kan., 3 Fahn., 4 Munitions wägen. 



b.Gooi^lc 



Revolulionsk 
298 Polnischer In surre ktionskrieg 1794 

1794 2I./9. TREFFE 

bei 

Dego (6 

(MarktHecken in Oberilalien, Piemont, an der Boi 

Sieg der FruiBIwen (IS 000 M.) unter Div.-G 
(11.000 M.) unler FML. Gf. Wallis. 
Franz. Verl.; ca. 1.000 M. 



1794 2./10. SCHLACK 

Aldenhoven (= an 

(Dorf in PreuOen, Rheinprovinz, 1 1 li 

Sieg der PrusOBMl (88.000 M.) unter üiv.- 
(77.000 M.) unter FZM. Gf. Clerfayt, 
Franz. Verl.: 1.600 M. tot u. vorw 



1794 22./9.— lO./IO. BELAGERU 

EINNAH\ 

Herzogenbi 

(Stadt in Holland, Hauptstadt der Provinz Nordbri 

Di« FnasoseB (29.000 M.) unter Div.-Cen. 

Satzung (1.700 M.) unter GM. Pz. v. Hessen zur !< 

Die Gamisnn erhielt freien Abzug zugestände 

1794 lO./lÜ. SCHLAG! 

bei 

Maciejowic« 

(Dorf in Russiscii-Polen, am rechten Ufer der We 

Sieg der Bdbbm (18 Btln., SO Esk. = 12.000 
die Polen (10.000 M.) unter Gen.-Lt. Kosciuszko 
Russ. Verl.; ca. 1.000 M. 



b/Goot^lc 



skriege 

M — Erster Koalitionskrieg. 299 



:a (4.) 

(Marfctnecken tn Spanien, Navarra, in den Pyreneen, 37 km nordöstl. von Pampeluna), 

Sieg d«rFruao»n (60.000 M.) unter Div.-Gen. Moncey über die Spanier (13.000 M.) 
Gen.-Lt H«. v. Ossuna. 
Franz. Verl.: ca. 1.000 M. 



23./I0. TREFFEN 

bei 

Kobilka (5.) 

(Dorf in Russisch-Polen, 25 km nordöstl. von Warschau). 

Sieg der Bnuon (20.000 M.) unter FM. Gf. Suworow über die Polen (12.000 M.) 
Ater Gen. Mok ro no wsky. 

Poln. Verl.: ca. 4.000 M. 



794 27./I0. KAPITULATION 

Venloo 

>erestigt« Stadt in Holland, l>rovinz Limburg, am rechten Ufer der Maas, 30 km westl. 
von Krefeld). 



1 (6.000 M.) unter B.-G. Laurent nötigen die holllndiscke Besatzung 
M.) aur Obergabe des Platzes. 160 Geschütze wurden die Beute der Franzosen, der 
in wurde freier AbKug bewilligt. 



I./li. KAPITULATION 



Pioniki 

(Dorf in Ruteisch-Polen, am Narew, 120 km nordOsll. von Warschau). 



(10.000 M.) unter Gen.-Lt. de Favrat zwingen 1.700 Polen (90 Offz.) 
kter <>en. Grabowski, sich zu ergeben. 



oyCoC^lc 



R e V o I u t i n s k r i e g e 
300 Polnischer Insurrektionskrteg 17G4 — Erst 



1794 4./11. ERSTÜRMUNG 

Praga (= Warscha 

(Stadl in Russisch-Polen, Vorsladi von Warschau, : 
RnsBen 
FM. Gf, Suworow 



Verluste : 

= 4.000 ■ tot und venvundet 



UM 22./9.— 4/11. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Maastricht 

(Stadt und Festung in Holland, Provinz Limburg, an der K 

Die FraSBOSen (35.000 M.) unter Div.-Gen. Kit 
Besatzung (8.000 M.) unter GM. Pz- v. Hessen-Phili 
Garnison erhielt freien Abzug mil Kriegsehren unter der G 
nicht gegen Frankreich zu dienen. 



1794 7./11. KAPITULATION 

Nimwegen 

(befestigte Stadt in Holland, Geldern, am Waal, 21 k 

Die Fransosen (£5.000 M.) unter Div.-Gen. Soul 
(Engländer und Hollander) zum Rückzuge und Räumuni 
schwachen zurückgebliebenen hol Undi sehen Besatzung (3.i 
geben wird. Die Garnison durfte mit Kriegsehren ausziehen, gei 



1794 I8,/M. KAPITULATION 

Radosczyce 

(Ort in Russisch-Polen, Gouvernement Radom, 50 ki 

Die BDSsen und FnnBen (20.000 M.) unter Gen. -Lt. I 
der polniBchen InsurrekiicrsBjmce (12.tC0M.) unter Gen.-L 



b/Goot^lc 



RevolutionskrJege — Erster Koalitionskrieg. 



17.— 20-/11. SCHLACHT 

bei 

Campmany (= Montagne Noire) (3.) 

(Ort in Spanien. Katalonien, Provinz Gerona, 12 km nördl, von Figuer 



PruiBoseii 






Spuüer 


Div-Gen. Dugom 


nier f 


Streitkräfte : 


Gen.-U. Gf. de La Union f 




S5.000 


Yerluste : 


60.000 




. 8.000 




. 10.000 = 20ft 

30 Kanonen. 


t fsL Div-Gen. Dugomm 


F 


t 


span. Gan.-Lt. Gf. de La Uni 


17M 28./11. 


CAPITULATION 



San Fernando 

(Fort in Spanien, Katalonien, Provinz Gerona, 8 km nordösll. von Figueras). 
Die Fnuuoaen (20.000 M.) unter Div.-Gen. Perignon zwingen die Spul» (9.000 M.) 
unter Gen.-LL Gf. Valdes ohne Schwertstreich zur Obergabe, Die Besattung wurde ktiegs- 
gefangen nach Frankreich abgeführt, die Franzosen erbeuteten 171 Kanonen. 



1794 28./12. TREFFEN 

bei 

Bommel (6.) 

(Stadt in Holland, Provinz Geldern, im sogenannten Bommeler Waard, einer durch Rhein 
und Maas gebildeten Flußinsel, am Waal, 15 km nördl, von Kerzogenbusch). 
Sieg der rraoBOaan (12.000 M.) unter Div.-Gen. Uelmas über die HolUnder (5.000 M.) 
unter GM. Constant. 

Holland, Verl.: 1.600 M. Gefg,, 60 Kanonen. 

im 1./12.— 29./12. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Grave 

(Stadt und ehemalige Festung in Holland, Provinz Nordbrabant, am linken Ufer der Maas, 
32 km nordöstl. von Herzoge nbusch). 
Die Fnusosen (3.000 M.) unter B.-G. Salme zwingen nach 2 'n monatlicher Blokade 
aad vierwöchentlichem Bombardement die holUndische Besatzung (1.500 M.) unter Oberst 
De Bons zur Obergabe des Platzes. Die Garnison durfte mit Kriegsebren ausmarschieren, 
geriet jedoch in Kriegsgefangenschaft. 



oyCoC^lc 



Revolutionskriege — 



1795 14./I. KAPITl 

Hei 

(berestigte Stadt in Holland, Nordbraba 



I (1.000 M.) zwingen ni 
Beaatzung <1.400 M.) zur Obergabe des Plal» 



1794 2I./11. bis BELAI 

1796 3.12. 

EINN 

R< 

(befesligte Stadt in Spanien, Katalonien, an 

Meer gelegee. 48 km 

Die FnusoMa (ö.OOO M.) unter Div.- 

(4.000 M.) unter Gen.-Lt Don Izquierdi 

schiffung. 

1796 14./3. SEET 

Gen 

(Hafenstadt in Oberitaiien, Hau 
Sieg der EngUsder (I3 Linienschiffe, 6 
9.O0OM.) unter V.-A.Hothnm über die Prw 
unter C.-A. Martin. 

Engl. Verl.; 400 M. toi u. verw. 

1 Linienschiff mit 74 Kanonen ve 
nichtet. 



1794 9./8. bis ErNSCHI 

1796 7./6. 

KAPITl 

Luxe 

(Hauptstadt des gleich! 

Die Frutsosen (26.000 M.) unter D 

Besatzung (urspr. 12.000 M.) unter FM. Fh. v. 

erhielt freien Abzug mit Kriegschren zugesta 

wechslung nicht gegen Fninkreich zu dienen 



oyCoOt^lc 



Revolutionskriege — Erster Koalitionskrieg. 



IJSÖ 14./6. 



Bascara (= an der Fluvia) (ö.) 

1 Spani^, Katalonien, Provinz Gerona, am rechlen Ufer der Flut 

Figueras). 



Sieg d«r S^kIm (3^.000 M.) unt 
(25000 M.) unter Div.-Gen. Sciierer. 
Span. Verl. : 600 M. (53 Offz.J. 



Cen.-U. Gf. Urrutia über die FrUBOUn 

Franz. Verl,: 2.500 M. 



1795 23-/6. 



SEESCHLACHT 



Groix (= Quiberon, Lorient) (4.) 

(firaMdsische Inael im Nordvresten Frankreichs, zum Dep. Morbihan gehörig, 15 km südi. 



Sieg der EugUnder (14 LinienschifTe, 5 Fregatten, 3 kleine Fatirzeuge, mit zus. 
t.538 Kan,, 9.000 M.) unter V.-A. Lord Sridport über die Fnososen (12 Linienschiffe, 
il Fr«gMten, 1.400 Kan., 6.000 M.) unter V.-A. de Villaret-Juyeuse. 



Engl. Verl.: SM M. (5 Offs.) t< 



■. (= 2-2%) Fi. Verl. : 700 M. tot u. ver 
1.300 . Gefg. 



zus. S.000 M. (= 22«) 
: LiniensdiifTe mit zus. 222 
vom Feind erbeutet. 



1795 16.— 20./7. TREFFEN 

bei 

Quiberon (Sainte-Barbe, Penthievre) (4.) 

(Halbinsel im nordwestlichen Prankreich, Dep. Morbilan, 43 km siidätitl. vi 



Sieg der rranioaen (13000 M.) i 
fraasisisckaa BojKllsteii (I^OOO M.) \ 
Marquis de Sombreuil. 

Fz. Verl.: ca. 500 M. tot u. verw. 



che über die Euglinder und 
filiy tt Comte de Puisaye, 



Engl.-Royal. Verl.: 



I 700.M. tut u, 
i.300 . Gefg. 



zuB. 8.000 M. (= 489.) 
70.000 Gewehre, alles Geschütz. 



Se&UflBe Qeneride; 

t Royalistenfübre: 



oyCoC^lc 



Revolutiongkriege - 



1796 26./7. ERSTO 

Puig 

(Stadt in Spanien, Cerdafia, an der französischen Grenze, in den Pyrenäen, an der Segre, | 
33 km südl. von Andorra). 
Die Spuiier (7.000 M.) unter Gen.-Lt. de La Cuesla nehmen den Plati 
und machen die flransdsiBClie Besatzung (1.500 M. mit 7 Kan.) zu Kriegsgefanf 



1795 27-/7. KAPITULATION 

bei 

Bellver 

(Stadt in Spanien, CerdaSa, an der Segre, 25 km südösll. von .^ndorr 

Die Spuüer (9.000 M.) unter Gen.-Lt. de La Cuesta zwingen die 1 

Besatzung (1.000 M.) zur Obergabe. Die Garnison geriet in Kriegsgefangenschaf 

1795 20./9. KAPITULATION; 

Mannheim 

(Stadt im GroQberzogtum Baden, am EintluQ des Neckar in den Rhein, 58 kcr 
Karlsruhe). 
Die FransoseD (30.000 M.) unter Div.-Gen. Pichegru zwingen die ki 
Besatzung (0.2OO M. mit 246 Kan.) unter Gen.-Lt. Baron v. Belderbusch zi 
des Platzes. Die Garnison erhielt freien Abzug mit Kriegsehren bewilligt. 

1796 21./9. KAPITULATION 

Düsseldorf 

(Stadt in Preuflen, Rheinprovinz, am rechten Rheinufer, 30 km nordöstL voi 

Die FransOBen (24-000 M.) unter Div.-Gen. Jourdan zwingen die pKlsiBCl 

(2.000 M.) unter Gf. Hompesch zur Obergabe des Platzes nebst 163 Kanone 

willigung freien Abzuges unter der Bedingung, binnen Jahresfrist nicht gegei 



1795 24./9. TREFFEN 

bei 

Handschuhsheim (6.) 

(Dorf im Großhereogtume Baden, am Neckar, in der Nahe von Heidelbi 

Sieg der Österreicher (ca. 6.000 M.) unter KML. Quosdanovich Ober di 
(12.000 M.) unter Div.-Gen. Dufour. 

Österr. Verl.; ZOOM. (6 Offz.) tot u. verw. Fz. Verl: 1.000 M. tot u. ven 

500 , (I Gen. 18 

zus. t 500 M., 8 .((anone 

- b Coc^lc 



■lege — Erster Koalttionskrieg. 



KANONADE 

TREFFEN 

bei 

Höchst (6.) 

en-Nassau. 12 km westl. von Frankfurt >bi Main). 
.J M.) unter PZM. Gf. Clerfayl Ober die FnnBOSen 



(60.000 M> unter Div.-Cen. Jo 

österr. Verl.: 300 M. (7 Offz.). Fz. Verl.: 1.700 M. {wov. zirka 1.000 M. 

Gefg.), 6 K«n., 100 Wigen. 

1796 18/10. TREFFEN 

bei 

Mannhelm (6.) 

(Stadt im GroBherzogtum Baden, am EinfluS des Neckar in den Rhein, Ö6 km nOrdl. von 
Karlsruhe). 

Sieg der ditemkher (27.000 M.) unter Gen. d. Kav. Gf. Wurmser Qber die 
FruBOaen (12.000 M.) unter Div.-Gen. Picbegru. 

österr. Verl.: 650 M. (37 Offz.) Frans. Verl.: 1.500 M. tot u. verw. 

500 , (1 Gen. 18 Offz.) Gefg. 
zus. 2.000 M. 

3 Kan., 5 Karren, alk Zelte. 

179Ö 29./10. SCHLACHT 

bei 

Mainz (4.) 

(Stttdt im GtoSherac^tum Hessen, am linlien Rheinufer, gegenüber der Einmündung des Mains). 

Sieg der Artemichw (36 Blln., 33 Esk. = 86.000 M.) unter FZM. Gf. Clerfayt Qber 
die Frunwn (S2 BHn, 23 Esk. = ».000 M.) unter Div.-Gen. Schaal. 

öitemiclier : Vt^rlnste : FnutBoseD : 

3-8* = 1.400 (2 Gen. 77 Offz.) ■ ■ tot und verwundet 3.000 = 9* 

0-S<t = 200 (— , 1 . ) ■ ■ vermißt, gefangen • (2 Gen. 151 Ofiz.) 1.800 = 5-5» 

14* = 1.000 (2 Gen. 78 Offz.) ■ - Oeaftmt - Verlnat 4.800 = 14'6« 

Verl. tn Tr«^ti»il: 138 Kan. 

494 Wägen und Karren. 

QeUleae fteaenle: 
t österr. FML, Fh. v. Schmerzing 
t . GM. Gf. Wolkcnsteln. 



ovCäcot^lc 



306 Revolulionskriege — Erster Koalitionsk: 

1796 10/11. TREFFEN 

bei 

Pfeddersheim (6.) 

(Marktllecken im Großheraogtume Hessen, Rheinhessen, an der Pfrie 
Sieg der östorTBiclier (43.000 M.) unter FZM. Gf. Clei 

(37.000 M.) unler Div.-Gen. Pichegru. 

österr. Verl.: 900 M. Franz. Verl.; 

1796 19./10.— 22./11. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Mannheim 

(Stadt im GruQherzogtum Baden, am EinnuC des Neckar in der 
Karlsruhe). 
Die Öaterreiclier (25.000 M.) unter Gen. d. Kav. Gf, Wu 
sSaiBChe Besatzung (10.000 M.) unler Div.-Gen. Montaigu zur 
wurde kriegsgefangen. 

1795 23.— 24/11. SCHLACHT 

bei 

Loano (3.) 

(Stadt in Oberitalien, Pruvinz Genua, am Golf von Genua, 30 \t 

Fruisoseii Aui 

Div.-Oen. Scherer FML. 1 

Streitkräfte: 

2S.OO0 lajn 

Verluste : 

10» = 2.500 (3 Gen,) tot und verwundet .... 

3» ^ 500 (25 Offz.) vermißt, gefangen ■ (t Gen 

18» = 8.000 GeBiint -Verlust . (1 Gen 

27 Kan. Verl, an Tropbten: 48 Kan. 

t fz. Div.-Gen. Charlel. 

1796 IL, 12./4. TREFFEN 

Montenotte (5.) 

(Dorf in Oberitalien, Ligurien, 19 km nordwestl. i 
Sieg der Pranaosen (14.000 .M.) unter Gen, Bon aparte übei 
unter FML. Gf. Argenteau. 

Franz. Verl. : SOO M. Österr. Verl. : 2.50 



b/Goot^lc 



Revolutionskriege — Erster Koalition skrieg. 



17% 13-, I4./4. TREFFEN 

bei 

Mlllesimo (5.) 

(Msrktnecken in OberiUlien, Ligurien, an der Bormida, 23 km nordwesll, von Savona). 

Sieg der PruiSOMD (9.000 M.) unter Gen. Bunaparte über die Autrt-Sud« 
<4.000 M.) unter FML. Pruvera. 

Franz. Verl. : 700 M. österr.-sard. Verl. : 

QefftUen« General«: 

t fi. B.-G. Banel t sard. Brigadier Del Care«to 

t , , Quesnel 

1796 14., I5./4. TREFFEN 

bei 

Dego (4.) 

(MarktHecken in Oberitalien, Piemont, an der Bormida, 31 km nordwestl. von Savona). 

Sieg dbr PrUBOSen (1 5.000 M.) unter Gen. B o n ap art e Ober die östemiokcr (8.000 U.) 
unter FML. Gt. Argenieau. 

Franz. Verl.: 1.500 M. Österr. Verl.: 3.500 H. 

t fz. B.'G. Causse. 

1796 22./4. TREFFEN 

bei 

Mondovi (6.) 

(Stadt in Oberitalien, Fiemoni, 25 km südöstl. von Coni). 

Sieg der FrUBOaen (S4.000 M.) unter Gen. Bonaparte über die Sardinier (12.000 M.) 
unter Gen.-Lt. Colli. 

Franz. Verl.: 600 M. Sard. Verl.: 1.600 M., 8 Kan., II Fahn. 

t ü. Div.-Gen. Stengel. ___^___^^^_ 

1796 10./5. TREFFEN 

bei 

Lodi (5.) 

(Stadt in Oberitalien, Lombardei, am rechten Ufer der Adda, 30 km südöstl. von Mailand). 
Sieg der FranaoBen (15.500 Inft., 2.000 Kav. ^ 17.600 M.) unter Gen. Bonaparte 
über die ÖBterreicher (12 Btln., Iß Esk., 14 Kan. = fl.SOO M.) unter FZM. Baron Beaulieu. 
Franz. Verl.: 900 M. tot u. verw. österr. Verl.: 400 M. tot u. verw. 

1.700 . Gefg. 

zus. 2.100 M. (= 22») 

14 Kan. (= 100»), 30 Wäg 



:= 100»), 30 Wäge». 



Revolutionskriege — Ers 



1796 30./5. TREFF 

Borshett( 

^Dorf in Oberitalien, Veneiien, am Minci 

Sug dar rniMaeu (27.000 M.) unter G 

(13 Btln.. 17 Esk. = 10.300 M.) unter FZM. Baro 

Franz. Verl. : ca. 500 M. Östi 



1796 4./6. Treff: 

Aitenkircb< 

(Marktflecken in PreuBen, Rbeinprovin 
Siag der Vcubmob [24.000 M.) unter Div.-Gen. Lafebvre über die östemi 
(14.000 M.) unter FZM. Hi. Ferd. v. Württemberg. 

Franz. Verl.: ca. 500 M. öslerr. Verl.: 1.000 M, tot u 

1.500 , Gefg. 

zus. S.600 M., 12 Kan., 4 Fahi 



1796 15./6. TREFFEN 

bei 

Maudach (6.) 

(Ort in Deutschland, Bayrische Pfalz, 10 km nordwestl. von Speyer). 

Sieg der FmiMien (50.000 M.) unter Div.-Gen. Moreau über die Öl 
[11.000 M.) unter FML. Petrasoh. 

Franz. Verl.: ca. 2.000 M. österr. Verl.: 400 M. (8 OfTi.) 



Wetzlar (6.) 

(Stadt in PreuBen, Rheinprovinz, SO km nordöstl. von Kublenz). 

Sieg der Öitarrelclier (36.000 M.) unter FM. Erzhz. Karl v. Österreich JUier | 
^ruiossn (ll.OOO M.t unter Div.-Gen. LeTebvre. 

Österr, Verl.: 400 M. (11 Offz.) Frans. Verl.: 500 M,, 




:b,Googlc m 



■ Ereter Koalttionsknee. 30» 

•FFEN 

Uckerath (= Kircheip) (5.) 

(Dorf in PreuSen, Rtieinprovins, 20 km Ostl. von Bonn). 

Unentschiedenes Trerfen zwischen den ftsterrelchera (30.000 M.) unter FZM. Baron 
Kray und den FruiBQHn (24.000 M.) unter Div.-Gen. Kleber. 

öslerr. Verl.: 600 M. (18 Ofir..). Franz. Verl.; 3.000 M. (wov. 700 Gefg.), 

l Fahne. 

1796 24./6. TREFFEN 

bei 

Kehl (6.) 

(Stadt im GroBheraogtum Baden, am rechten Rheinurer, gegenüber Strafibui^). 

Sieg der FnamsM <14.000 M.( unter Div..Gen. Moreau über die 4««taekeB 
Saichstrappea (8.000 M.) unter FZM. Baron Stain. 

Franz. Verl.; 200 M. Deutsche Verl.: 800 M. 

14 Kan., 22 MunitJoos wagen. 

1796 28./6. TREFFEN 

bei 

Renchen (6.) 

iSUdt im Groflherzogtum Baden, an der Rench, 16 fcm 6Btl. von Kehl). 

Sieg der FnnBOten (25.000 M.) unter Div.-Gen. Desaix über die deatsck» 
Soichstrappen (9.000 M.) unter FML. Gf. Sztarraj. 

Frans. Verl.; 600 M. Deutsche Verl.: 550 M. tot u. verw. 

850 . Gefg. 

zus. 1.400 M. 

7 Kan., Z Munitions wagen. 

1796 36./5— 29./6. BELAGERUNQ 

EINNAHME 

Malland 

(Stadt in Oberitalien, Hauptstadt der Lombardei). 

Die FntmMini (6.000 M.) unter Div.-Gen. Despinois zwingen die SlteireicUwlie 
BoHtsunt; (2.000 M.) zur Obergabe. Die Garnison wurde kriegsgefangen, die Franzosen 
«rbeuletcn 152 Kanonen, 5.000 Gewehre, 3,000 Zentner Pulver. 



DiqmzecbvGoOt^lc 



Revulutionskriege — Erster Koa]itioi 



Maisch (= Ettlingen) ( 

(Marktflecken im GroQherzogtum Baden, 10 km < 

Sieg der Fruizosen (45 BEIn,, 5ö Esk. = 86.000 M.) i. 

die östranicker (43 Btln., 80 Esk. = U.O0O M.) unter FM. 

Franz. Verl.; 2.000 M. tot u. verw. ösieir. Verl.: 1, 

400 . Gefg. 1^ 

zus. 2 WO M. (= 6-7»). zus. 2.< 



1796 10./7. TREFFEN 

bei 

Friedberg (6.) 

(Marktfleclien im Großherzogtum Hessen, Oberhessen, an der W 
Sieg der PruilOMI) (30.000 M.) unter Div.-Gen. Jov 

(35.000 M.) unter FZM. Gf. Warlensleben. 

Franz. Verl. ; 700 M. Österr. V< 



1796 29./7. TREFFEN 

bei 

Rivoli (= am Monte Bälde 

(Dorf in Obentalien, Veneticn, 22 km nordwest 
Sieg der öiterreichor (22000 M.) unter FM. Gf. Wi 
(10.000 M.) unter Div.-Gen. .Mnssena. 

ösUrr. Verl.: 800 M. Franz. Ve 



1796 4./6.— 1./8. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Mantua 

(befestigte Stadt in Oberitalien, Lomburdei, am Mincio, 1> 
Die öaUrreiclier (14.000 M.) unter FML. Gf. Canto d 
reich gegen die rnnsosen (44.000 M., u. zw. 12.000 M. Bei 
Serrurier, 32.000 ,M. Beobachtungsarmee unter Gen. Bona 
Österreichisch en Entsatzheeres unter FM. Gf. Wurmser, weli 
Rücklassung sämtlicher Belagerungsgeschütze (120) die Belagei 



b/Goot^lc 



Revolutionskriege — Erster Koalitionskrieg. 



1796 2., 3./8. SCHLACHT 

bei 

Lonato (5.) 

(Stadt in Oberitalien. Lombardei, ^2 km südöstl. von Brescia), 
Sieg der FranSMen (20.000 M.) unter Gen, Bonaparte aber die Österreicker 
(15.000 M.) unter FML. Baron Quosdanovich. 

Franz. Verl.: 2.000 M. (— 10*). Ost. Verl.: 3.000 M. (= 20* >. 20 Kan. 

Befimeno Benerale: 
t Tz. B.-G. Beyrand 
t . Chef de brigade B o u r g □ n 
t . . . , Marmul 
t . . , . Pourailly. 



1796 4./8. KAPITULATION 

bei 

Lonato 

(Stadt in Obeniali«n, Lombardei, 22 km südösU. von Brescia). 
Gen. Bonaparle an der Spitze von 1.800 FruiOMii zwingt 3 Btln. ÖBlerreicher 
(2.000 M.) mit 3 Gesch. sich kiiegsgcfangen zu geben. 



1796 5./8. SCHLACHT 

bei 

Castigiione delle Stiviere (5.) 

(Stadt in Oberitalien, Lombardei, 36 km nordwesü. von Mantua). 
(Sieg der FnnSMan (35.000 M.) unter Gen, Bonaparte über die ölterroicher 
(M.OOO M.) unter FM. Gf. Wurmser. 

Franl. Verl.: 1.100 M. Österr. Verl.: 2.000 M. tot u, verw. 

1.000 . Gefg. 

zus. 8.000 M. (= 12»), 20 Kan. 

1796 11./8. SCHLACHT 

bei 

Neresheim (5) 

(Marktflecken in Württemberg, 46 km nordöstl. von Ulm). 
Sieg der FrUBOSen (46.000 Inft., 4.000 Kav. = BO.OOO M.) unter Div.-Gen. Moresu 
über die OstflrreiclieT (35.000 Infi., 13.000 Kav. = 4a000 M.) unter FM. Erzhz. Karl von 
Österreich. 

Pranz. VerL: 1.200 M. tot u. verw. Ost. Verl.: MOO M. (33 OfTz.) tot u. verw. 

1.200 , Gefg. 500 ,( 1 . ) Gefg, 

zus. S.UO M. (= 4-S*). zus. 1.600 M. (= 3-3%). 



:b,Goot^lc. 



Revolutionskriege — Erster Koa 



TREFFEN 

bei 

Sulzbach (S.) 

(Dorf in Bajrcm, OberpfalE, 45 km östl. von NOrnbet^). 
der FrUKIMK (£5,000 M.) unter Div.-Gen. Kleber über die Öltomicltr 
unter FMI.. Baron Kray. 
Verl.: 1.000 M- toi u. verw. Österr. Verl.: 900 M. (30 Ottz.) lot u. verw. 

700 . Gefg. 200 . 1 1 , > Cefg. 

zus. 1.700 M. zus. 1.100 M. 



TREFFEN 



Friedberg (6.) 

(Dorf in Bayern, Schwaben, 5 km ostl. von Augsburg). 
ler PrtmOBen (36.000 Infi., 4.000 Kav. = 40.000 M.) unter Div.-Gen. More 
««icher (18.000 InH.. 6.000 Kav. = 84.000 M.) unter FZM. Gf. Latour, 
Verl.; *» M. Österr. Verl.; 600 M. tot u. verw. 
1.200 . Geig. 



zus. 1.300 M-, 17 Kanonen. 

TREFFEN 

bei 

Amberg (6.) 

Stadt in Bayern, Oberpfalz, an der Vils. 55 km ösll. von Nürnberg). 
ler Östfirreicher ^62 Btln., 141 Esk. = 48.000 M.) unter FM. Erzhz. Kirl < 
i aber die Franavsen (34.000 M.) unter Div.-Gen. Jourdan. 
Verl,: 400 M. Franz. Verl.; 1.200 M tot u. verw. 

800 , (31 Offe,) Ge 

zus. 2.000 .M., 2 Fahnen. 

SCHLACHT 

bei 

Warzburg (5.) 

(Stadt in Bayern, am Main, Hauptstadt der Provinz Unterfranhen). 
er Öaterreicher (53 Bün.. 127 Esk. = 31.000 Inft., 13,000 Kav. zus. WM'. 
Ehz. Karl V.Österreich über die PransOMn (51 Btin., 70 Esk. = 25.000 In 
US. 80.000 M.) unter Div.-Gen. Jourdan. 
Verl.: 1.200 M. (21 Offz.) tot u. verw. Franz. Verl.: 2.000 M, lot u, verw. 
300 .( 1 „ ) Gefg. 1.000 . Gefg. 

zus. 1.600 M. (22 Offz.) (= 3-4*). zus. $.000 M. (= 10»), 7 K 



oyGoot^lc 



- Erster Koalitionskrieg. 313 

iEFFEN 

bei 

'ereto (5.) 

i der Etsch, 24 km sQdl. von Trient). 

unter Gen. Bonaparte aber die OttomicIlSr 

ich. 

Öslerr. Verl.: 3.000 M. (zumeist Gefg.) 
25 Kan., 7 Falinen. 



tEFFEN 

bei 

lolano (6.) 

I der brenta, 22 km nerdl. von Baasano). 

oiGg uci f luiMiBDu iiv.vw m.^ unter Div.-Gen. Augereau iiber die ÖrtcmicliW 
) Btln. Kroaten = 2.O0O M) unter Oberst Cavasini. 

Österr. Verl.: 1.500 Gefg., 5 Kan. 



1796 8./9. SCHLACHT 

bei 

Bassano (5.) 

(Stadt in Oberitalien, Venetien, an der Brenta, 28 km nordSstl. von Vicenza). 

Keg der FnaBMan (20.000 M.) unter Gen. Bonaparte Qber die &Bt«rreic)ier 
(16.000 M.) unter PM. Ct. Wurmser. 

Frans. Verl.: 400 M. österr. Verl.: 600 M. tot u. verw. 



zus. 2.600 M. (= IS'6»), 
30 Kan., 8 Fahn,, 200 Karren. 



1796 11./9. GEFECHT 

bei 

Cerea (6.) 

(Dorf in Oberitalien, Venetien, 9 km westl. von Legnago). 

Sieg der öttemichn rUOOO M.) unter FM. Gf. Wurmser über die Fnutsosen 

(6000 M.) unter Div.-Gen. Masse na. 



:b,Goot^lc 



Revolutionskriege — Ei 



1J96 12./9. KAPITUL 

Legnf 

(Sladt und Festung in Oberitalien, Venelien, e 

Die FraniOBen (9.000 M.) unier Div.-Ge 
BesBtiung (1.700 M.) zur Kapitulation, wonach 
Die Franzosen fanden 22 Geschütze vor und he 



San Giorj 

(Marktnecken in OberitaHen, Lombar 

Sieg der FrulBOMn (20.000 M.) unter 
(14,000 M.) unter FM. Gf. Wurms er. 

Franz. Verl.: 1.500 M. (4 Gen.). 9 Ksn. 

1796 I8./9. ' TREFF 

bei 

Kehl 

(Stadt im Grofiherzogtum Baden, am red 

Sieg der Vnneoeen (".000 M.) unter Div.- 
(5.O00 M.) unter FML. Petrasch. 

Frani. Verl.: 1.200 M. tot u. verw. 

800 , Gefg. 

zus. 2.000 M. {= 30*). 



1796 2./10. SCHLA 

bei 

Biberac 

(Stadt in Wärltemberg, 35 1 

Sieg der Frinioaen {45 Btln., 52 Esk, = 
unter Di v.-Gen. Moreau über die Österreicber 
zus. 28.000 M.) unter FZM. Gf. Latour. 

Franz. Verl. : 500 -M. tot u. verw. 



oyCoOt^lc 



ivolutions kriege — Erster Koalilionskrieg. 



SCHLACHT 

bei 

Emmendlengen (5.) 

roßhersogtum Baden, an der Elz, 14 km nördl. von Freiburg). 
:lier (34 BUn., 82 Esk. = 30.000 Inft., 8.000 Kav., zus, 88.000 M.) 



Franz. Verl.: ca. 2.800 M. (wor. 1.800 Gefg.) 
2 Kanonen. 
Osbllene Oenerale: 

en t franz. Div.-Gen. Beaupuy. 



SCHLACHT 



Schliengen (6.) 

sogtum Baden, am rechten Rheinufer, 20 km nCrdl. von Basel). 
:lier (34 Btln., 78 Esk. = 25.000 Inft., 11.000 Kav., zus. S6.000 M.) 
in Österreich über die Fransosea (48 Btln., 44 Esk. = 29.000 Infi., 
A) unter Div.-Gen. Moreau, 
nO M. Franz. Verl : ca. 1.800 M. 



TREFFEN 

bei 

Bassano (4.) 

ien, Venetien, an der Brenta, 28 km nordösll. von Vicenza). 

;lier (28.000 M.) nnler FZM. Baron Alvinczy über die Fransosa» 

lonaparle. 

• Verluste : Fransosen : 

(bei Bassano, Fontaniva, Nove) 
ffz.) (= 20*) 3.000 M. (= 14'5»). 



GEFECHTE 



Cembra und Calliano (4.) 

am Avisio, 15 km nordösü. von Trient, Calliano, Ort in Südtirol, 

an der Etsch, 15 km südl. von Trient). 

icher (ie.500 M.) unter PML. Baron Davidovich über die 
inter Div.-Gen. Vaubois. 

i. (34 Offz.) tot u. verw. Franz. Verl. : 4.400 M. 

. (13 , ) Gefg. 6 Kan., 8 Karren. 

4. ,47 Offz.). , 

■ ■ — ■ i:.g™o::b,'COO'^IC 



Revolutionsknege — Erster Koal: 



1796 12,/11. SCHLACHT 

bei 

Caldiero (5.) 

(Marktflecken in Oberitalien, Venetien, 15 kc 
Sieg der Olt«michar 128 BUn., 11 Esk., 76 Gesch. ■= SUXIO M.) unter FZM. Buon 
AlviDczy über die PrusOMii (30 Bttn., 26 Esk. = H.OOO U.) unter Gen. Bonaparlc. 
Ost. Vorl.: 950 M. (20 Offz.) tot u. verw. Frani. Verl.: l.OÜO M. tot u. »o 

350 . 1 1 .1 Gefg . 800 . Gefg. 

Eus. 1.S00 M. (21 Oft».). zus. 1.800 M., 2 Kan. 

1796 15.— 17./11. SCHLACHT 

bei 

Arcole (3.) 

(Stadt in Überitalien, Venetien, am Alpon, 25 km südSstl. von Verona). 



34 BUn. ■ 
31 Esk. 







Öctermclior 


te 


Streitkräfte : 


FZM. Baron Alvinciy 


16.800 


Infanterie 


22.500 .Btln. 


3.200 
80.000 


Kavallerie 

OeauBt-SUrke 

Verlaste: 


1.500 Eskadr. 

24.000 GesdiüUe 



1.200 ( 8 Gen,) ■ 
2.300 (6 . ) ■ 



(1 Gen. 5 OHz.) 600 
(- . 18 , ) 1.600 



ir-ü* = 3.500 (14 Gen.) Bloüs« Elnbafle 

6-5» = 1.300 — ... vermiUt, gefangen 
OeHftmt-Teritist 



(1 Gen. 23 

(- , 51 



Offz.) 2.200 = M 
. ) 4.000 = 188 



24-Of. = 4 JOO 



fz. Brig.-Gen. Robei 

. . Verne 

Biig.-Chef Ellioi 



(1 Gen. 74 Offz.) 6J00 = 81 
V«ri. an TropUflQ : ll Kan., 10 Munitionswi^ea. 

S«hlleiie 6l«nsrats : 

t flat. GM. Fb. V. Brabeck 



1796 17./I1. 



TREFFEN 

bei 



Rivoli (5.) 

(Dorf in OberiUlien, Venetien, 22 km nordwesll. von Verona). 
Sieg der östorreicher (15.000 M.) unter FML. Baron Davidovich über dieftoM 
<e.000 M.) unter Div.-Gen. Vaubois. 

Ost. Verl.: 300 M. tot u. verw. Franz. Verl.: 1.100 M. tot u. verw. 
300 . Gefg. 1.300 . Gefg. 



jOO'^Ic 



criege — Erster Koalitionskrieg. 317 

1796 22./11. TREFFEN 

Rivoli (d) 

(Dorf in Oberitalien, Venetien, 22 km nordwestl. von Verona). 

Sieg der Truuosen (lä.OOO M.) unter Gen. Bonaparte über die öaterreicher 
(14.000 M.) unter FML. Baron Davidovich. 

Frana. Verl.: 500 M. tot u. verw. öslerr. Verl. : 400 M. tot u. verw. 

1.600 , Gefg. 

zus. (22 Offz.) 2.000 M. (= 15*) 

3 Kan., 3 Munitions wagen, 14 Pontons. 



Sundheim (4.) 

(Ort im GroGherzogtum Baden, in der Nähe von Kehl). 

Sieg der ÖBtemicher (20000 M.) unter FZM. Gf. Latour über die FruiflM 
(23.000 M.) unter Div.-Gen. Desaix. 

Ost. Verl.: 1.500 U. (44 Offi.) tot u. verw, Fz. Verl.: 8.000 M. (= 13%) tot u. vei 

500 . Gefg. 

zus. 2.000 M. (== 10»), 8 Kan. 



1796 lO./ll. bis BELAGERUNG 

1797 9./1. und 

EINNAHME 

Keht 

(Sladt im CroBherzoglum Baden, am rechten Rheinufer, gegenüber StraOburg). 

Die östamlcher (55 Btln., 44 Esk. = 40.000 M.) unter FM, Erzhz. Karl von 
Österreich zwingen die flruLSfislscIie Besatzung |20.000 M.) unter Div.-Gen. Desaix zur 
KApitnlttion, wonach der Plats (mv mehr ein Tnmmeriiaufen) von den Franzosen gerüumt 
uni\ den Österreichern übergeben wurde. 

Verluste während der Belagerung: 
öaterreicher : FraasoseD : 

1800 M. (118 Offa.) tot u. verw. 4.000 M. tot u. verw. 

1.00ft . ( 17 . ) verm., getjg. 
zus. tJOO M. (136 Ofb.) 



oyCoOt^lc 



318 Revolutionskriege — Erster Koali 

1797 14-, 15./I. SCHLACHT 

bei 

RivoH (3.) 

(Dorf in OberiUlien, Venetien. Provinz Verona. 82 h 

FnjiBosen 
Gen. Bonaparte 

Streithrgfte : 

18.000 Infanterie 

4-000 Kavallerie 

60 Geschütze 28.000 Oesamt-litirlLe 

Verloste : 

100* = 2.200 (5 Gen.) tot und verwundet ■ 

4-6» = i.OOO ■ gefangen ■ • ■ 

14-e« = 3.800 Setamt -Terlnst ■ 

Verl. anTropUen: 3 
t fz. Brig.-Gcn. San dos. 

1797 I6./1. SCHLACHT 

bei 

Mantua (= La Favorit 

(Stadt und Festung in Oberitalien, Lombardei, am Mine 

Fnnsoioii 

Gen. Bonaparte FM. Gf. W 

Stieitbräfte: 
28.000 

Verlast« : 

1.200 (5 Gen.) tot und verwundet ■ 

800 ■ ■ gefangen ■ ■ j_ 

7» = 2.000 eesamt-Terlnst ■ 

Verl, in TrapfeKen : 3 

1796 27./11. bis BEUGERUNG und EINN 

1797 1./2. von 

HQningen 

(Stadt in Eis aQ-I.oth ringen, am linken Rheinufer, 

Die Österreicher (lO.OOO M.) unter PZM. Fürst Fun 
(4.000 M.| unter Div.-Gen. Dufour zur Kapitulatioi 
5. Februar von den Franzosen geräumt und den üslerreic! 

t 



b/Goot^lc 



Revolution skriege — Erster Koalition skrieg. 



1796 27./8. bis 

1797 2-/2. 



EINSCHLIESSUNG 
KAPITULATION 



Mantua 

(Sudt und Festung in Oberitalien, Lombardei, am Mincio, 130 km östl. von Mailand). 

Die Ffuuosen (10.000 M.| unter Gen. Bonaparte zwingen nach mehr als fünf- 
monatlicher Blokade die fiaterreicIÜBChe Garnison (nach dem Entsätze am I. August 
16.400 M., nach Eintreffen des FM. Gf. Wurmser am 13. September 88JXtO M. stark) zur 
Obergabe, Der österreichische FM. Gf. Wurmser erhielt mit seinem Stabe und 700 M. unter 
Mitnahme von 6 Gesohüuen freien Abzug bewilligt unter der Bedingung, drei Monate nicht 
gegen Frankreich zu dienen; der fiesi der Besatzung (noch 20.0U0 M., worunter 6.000 Kranke) 
durfte rait Kriegsehren ausmarschieren, geriet jedoch in Kriegsgefangenschaft, Die Franzosen 
erlangten ihre anlaQlich des Entsatzes am 1. August 1700 verlorenen Belagen] ngsgeschQtze 
wieder und erbeuteten im Ganzen 500 Geschütze. Die Österreicher hatten vom Beginn der 
Belagerung lab Mitte Mai 1796) bis zur Obergabe über 10,000 M. verloren, worunter 
7.000 M. an Toten. 



1797 3-/2. GEFECHT 

bei 

Castel Bolognese (6.) 

(MarktHecken in Oberilalien, Romagna, am Senio, 40 km südöstl. von Bologna). 

Sieg der FranzOBOn (9.O0O M.) unter Div.-Gen. Victor über die pipstUclieu Trnppen 

I {7.000 M. mit 14 Gesch.) unter Gen,-Lt. Baron Colli. 



:. Verl.: 100 M. 



: 800 M. tot u. 

1.200 . Gefg. 



zus. 8.000 M. (= 28-5%) 
14 Kan., 8 Fahn., 8 Munitionswägetv. 



1 1797 9,/2. 



KAPITULATION 



1 Mittelitalien, Marche, 



Ancona 

I Ad riatischen Mee 



) km nordöstl. von R, 



■om). 



iclor nötigen die p&PfltUctie Q 

rgabe. Die Besatzung wurde kriegsge fangen, mehrere ta,user\(l q '^' 



ftl!0 Kanonen wurden die Beute der Sieger. 



oyGoot^lc 



Revolutionskriege — Erster Koaliti( 



IJ97 14./2. SEESCHLACHT 

Kap Säo Vicente (S 

(Vorgebii^e in Portugal, Provinz Algarve, die südwestlichste S 
V.-A. Sir John Jervis 









Stieitkräfte: 






15 

5 

2 

lAlZ 

9.000 


LinienschifTe 
Fregatten 
kleine Fahrzeuge 
Geschützxaht 3. 
Bemannung 15. 

YerlDSte : 


' 


500 (15 Olfe.) ■ 




■ ■ ■ gefangen • . 


5-«* 


= 600 (15 Offz.) . 




. Oenmt-TerlnBt . ■ 
b) Mt Schiffen: 

Linienschiffe 4 (v 



1797 18./2. EINNAHME 

Trinidad 

(Die größte und südlichsle Insel der britischen Antillen, gege 
Die Enclinder (3.000 M.) unter Gen.-U Abercrom 
schiffen unter C.-A. Harvey, zwingen die gpioiaclie besaizung (,duu Linientruppen, 
1.700 Matrosen, zus. 2.300 M.), nachdem dieselbe 1 Linienschiff und 74 Kan. an den Feind 
verloren und 4 weitere LinienschtITe, um sie nicht in den Besitz des Feindes übergehen su 
lassen, verbrannt hatten, zur Obergabe. Die Garnison geriet in Kriegsgefangenschaft, die 
ganze Insel in brilischen Besitz. 

1797 16./3. GEFECHT 

bei 

Valvassone (6) 

(Dorf in Oberitalien, Venetien, am Tagliamento. 20 km ȟdwesll. von Udine). 
Sieg der Pnnioaeit (43.000 M.) unter Gen. Bonaparte über die öaterraiclier 
<24.000 M.) unter FM- Erzhz- Karl v. Österreich. 

Frarz. Verl.; 500 M. österr. Verl.: 700 H., 6 Kan, 

DigitizecbvCoOl^lc 



Revolutionskriege - Erster Koalitionskrieg. 



1797 I7./3. KAPITULATION 

Gradisca 

(Stadt in Öalerreich, am Uonzo, 14 km südwestl. von Ci6rz). 
Die Fnnsosen (18.000 M.) unter Div.-Gcn. Dernadotle swingen die Ssterreichisclie 
Besatiung (2.500 M.) nach kufzer Gegenwehr zur Kfipitulatiiin, wonach die Garnison in 
Kriegsgefangenschaft geriet und 10 Kanonen, 8 Fahnen überecbcn muflte. 



1797 2073. GEFECHT 

Salurn (5.) 

(Dorf in Österreich, Tirul, an der latsch, 31 km südl. von Bozen). 
Sieg der FnnsoBen (ISJWO M.i unter Div.-Gen. Joubert über die Öaterreicker 
{12.000 M, Linienlruppen, 5.000 M. Tiroler Aufgebot, zus. 17.000 M.i unter FML. Fh. von 
Kerpen. 

Franz. Verl. : ZOO M. Österr. Verl. ; 300 M. tot u, verw. 

3.Ü00 , |83 Offz.) Gefg. 



1W7 22., 23./3. TREFFEN 

bei 

Tarvis (4.) 

(Marktflecken in Österreich, Kärnten, 27 km südwestl. von Villaohl- 
Sieg der TnamMa (11.000 M.) unter Div.-Gen. Massena über die Österreicber 
<8.000 M.| unter FM. Erzhz. Karl v. Österreich. 

Franz. Verl.: 1,200 M. tot u. verw, Ösierr. Verl.: 1.000 M, lol u. verw. 

3.500 „ Gefg. 

zus. 4J00 M. (4 Gen.) 
25 Kan., 400 Wägen. 

1797 18./4 TREFFEN 

bei 

Heddesdorf (4.) 

{Dorf in Preußen, Rheinprovinz. 10 km nördl. von Koblenzl. 
Sieg der Fnnioaen (35.000 Infi., lO.OOO Kav. = 46.000 M.) unter Gen. Hoche über 
die örtorreicher (21,000 Infi., 9,000 Kav. = 30.000 M) unter FML. Fh, v, Werneck. 



Franz, Verl. : ca, 2.000 M. (= 4-ä' 



zus. 6.000 M, <= 
24 Kan„ 5 Fnhn., 60 Muni tions wäge p 



», Google 



Revolutionskriege — Erster ! 



1797 20., 21./4. TREFFEN 

bei 

Diersheim ( 

(Dorf im GroStierzogtum Baden, am Rhei 

Sieg der FruiBOMii (40.000 Inft.. 12.000 Kav 
über die öaterreiclier (24.000 Inft., 10.000 Kav. = 84.000 M.) unter FZM. Gr. Ssta 

Frani. Verl. : 3.000 M. tot u. verw. Österr. Verl. : 2.700 M. (49 OfTi.) tot 

2.000 . (36 , ) Gef 

aus. 4.700 M. (85 Offz.) (= 
13 Kan., 50 Munitionswi 
t österr. GM. R. v. Immens. 



1797 ll./iO. SEESCHLACHT 

bei 

Kamperduin (2.) 

(Dünen an der hollandischen Küste, in der Nahe des Dorfes Kamp, Provini Non 
20 km von .Alkmaer). 

Englltnder Holl&nder 

Admiral Duncan V.-A. de Winter 

Streitkräfte : 

16 Linienschiffe 18 

3 Fregatten 5 

6 kleine Fahrzeuge 5 

1.198 Geschütze 1.268 

9.400 Bemannung 10.600 

V«rla8te : 

a) ui Mannschaft: 

200 ( 9 Offz.) [ot 540 

800 (38 . ) . verwundet . . ■ . ■ . (3 Adm.) ■ ■ 660 

1.000 (47 Offz.) .... Blutige BinbuBe 1.200 = 

— — .... . . gefangen - ■ 4.S0O = 

10-8» = 1.000 (47 Offz.) .... eesaiBt-Verlnrt 6.000 = 

h) an Schifftan: 
Linienschiffe 9 vom Feind erbeutet (= 

Fregatlen 2 , . . (= 



c) an Seschfliafln : 668 (= 53«}. 

DiqmzecbvGoO'^lc 



Revolutionskriege — Expedition nach Ägypten, Neapel, Irland. 323 

1798 20./5. TREFFEN 

und 

KAPITULATION 

Ostende 

(Stadt in Belgien, Weatnandem, sn der Nordsee, 22 km westl. von Biuges). 
Die PnnsOMB (2,000 M.) unter dem Kommandanten von Brugcs zwingen nach drei- 
stündigem Treffen 1.700 Engllnder mit S Kanonen unter GM. Sir Eyre Coote sich kriegs- 
gcrongen zu geben. 



1798 5./Ö. TREFFEN 

bei 

New Ross (5.) 

(Stadt im sQdlichen Irland, am Barrow, 20 km nordöstl. von Waierford). 
Sieg der BBffllndw (10.000 M.)'unter GM. Towstone über die irischen Insurgenten 
(12.000 M.) unter Bagnal-Harvey. 

Engl. Verl.: ca. 1.500 M. Irischer Verl.: 3.000 M-, 18 Kan. 



1798 11./6. KAPITULATION 

Malta 

(Britische Insel im Mittellendischen Meer, 90 km südl. von Sizilien). 

Die Fr&BBOflen unter Gen. Bonaparte zwingen den GroBmeisler des souveränen 
IbltMer-BittarordeiU Gf. Hompesch und die 4.000 Milizen, welche zur Verteidigung der 
Insel disponiert waren, zur Kapitulation, wonach der Malteserorden zugunsten der Tranzösischen 
Republik auf seine souveränen Rechte bezüglich der Inseln Malta, Gozzo und Cumino Vei^ 
»cht leistete. Bonaparte veraprach dem Großmeister eine Pension beim Direktorium zu 
erwirken und garantierte den Rittern französischer Abkunft 700 Franks jährlicher Einkünfte 
sowie die Respektierung ihres Eigentums. Die maltesische Miliz wurde aufgelöst, eine Besatzung 
von 3.000 Mann franzasischer Truppen unter Div.-Gen. Vaubois auf Malta zurückgelassen. 
Die Franzosen erbeuteten 1,200 Geschütze und 30.000 Gewehre. 



1798 2./?. ERSTÜRMUNO 

Alexandrien 

(1 lafenstadt in Unterügypten, an den westlichsten Nilmündungen, IS2 km nordwestl. von Kairo). 
Die fnuasen (4.3O0 M.) unter Gen. Bonaparte nehmen die von ca. 500 Janitscharen 
V rteidigten Festungswerke mit Sturm, worauf der Gouverneur Koraim Pascha kapitulierte 
D d die Stadt, Ports und Hafen den Franzosen übergab. 



b,(a«oi^lc 



Revo lultonsk liege — Expedition nach } 



1798 :il./7. SCHLACHT 

bei 

Embaheh (= Pyram 

(Stadt in Unteragypten, am linken Nilufer, 3 

Sieg der rruBOsen (20.000 M.) unter Gen. Bonaparte über die i^Tpter (6.000 \Ux<- { 
luken, ca. 54.000 Araber, zus. 60.000 M.) unter Murad Bey. 

Franz. Verl.: 300 M. -^gypt Verl.: 2,000 Mameluken, 

20 Kan., 4U0 Kameele, alles Gepsc 



1798 I./8. SEESCHLACHT 

Abukir (2.) 

(Bai und kleines Fort in Unlerägyplen," am N'ildelta, 21 km nordöstl. von .\leiandrie 

Enffl&nder Fruisosen 

C.-A. Nelson , V.-A. Gf. Bruejs t 

Streitkräfte : 

14 Linienschiffe 13 

1 Fregatten 4 

1.028 Geschütze 1.300 

8.000 Bemannung 9.000 

Terlaste : 

'i) ui Mannschaft: 

2-5* = 220 < - 16 OITz.) lot (1 Adm. 49 Offz.) Z.OOO = 

8'D* = 680 II Adm. 34 . ) - ■ ■ • verwundet . - ■ - ( - 50 . ) 1.100 = 
\VQ% =^ 900 (t Adm. SO OfTz.) • - Blutige EinbnBe - - (I Adm. 96 ORz.) 3.100 = 

- - — gefungen 3.900 = 

H'0% = 900 = fteaamt-VerinBt 7.000 = 

b) an Schiffen: 

Linienschiffe 11 (= 85ft) (9 vom Feind erbe 

2 vernichten 
Fvegfltlen 2 vernichtet (= 50*) 

c/ an fieschMtien : 942 (= 794). 

t fz. V,.A, Gf, Brueys d'AigBMi 



b/Goc^lc 



Revolutionskriege — Expedition nach Ägypten, Neapel, Irland. 



1J9K 27./8, TREFFEN 

bei 

Castlebar (6.) 

(Stadt in Irland, Connaught, 70 km nördl. von Galway). 
Sieg der FnnsOBen (1.100 M.) unter Brig.-Gen. Humbert über die SnglSnder 
(5.000 M.) unter GM. Lake. 

Franz. Verl. ; ZOO M. Engl. Verl, : 400 M. tot u. verw. 

800 , Gefg. 



179S 8./9. KAPITULATION 

BaUinamuk 

(Ort in Irland, Connaught, 12 ktn nnrdösti, von Galway). 
Die Sngllnder (II.OOO M.) unter FM. Lord CornwalMs nötigen die FranBOsen 
(BOO M.) unter Brig.-Gen. Humbert sich kriegsgefangen zu ergeben. 



1798 7./10. TREFFEN 

bd 

Sediman (6.) 

(Ort in Ägypten. Fajum, SO km südwestl. von Kairo). 
Sieg der mososen (3.000 M., 2 Kan.) unter Div.-Gen. Desaix über die kgjptvt 
(4.000 Mameluken, 8.O0O Araber, zus. 12.000 M., 4 Kan.) unter Murad Bey. 

Frani. Verl.: 350 Tote, 150 Verwundete, Ägypt. Verl.: ca. l.OOO M. 

zus. 500 M, (= 18-5»). 



1798 I2./10. SEETREFFEN 

bei 

Tory Island (3.) 

(kleine Insel an der Nordwestküste Irlands, 75 km nördl. von der Donegalbai). 

Sieg der EngUndar (3 LinianschirTe, 5 Fregatten mit zus. 434 Gesch., 3.000 M.) unter 
Commodore Warren über die FnnlOasn (1 Linienschi R, 9 Fregatten mit zua. 410 Kan., 
4.000 M.) unter Commodore Bompart. 

Engl. Verl. : 200 M. tot u. verw. Franz. Verl. : 800 M. tot u. verw. 

2.500 , Gefg. 



zus. S.800 M. 

1 Linienschiff t - ■ j u . . 

, „ ; vom Femd erbeulet 

5 Fregatten I 

J58 Geschütze (= öä*). 

t Iz, Bng.-Gen. Mesnard. 

i: , b,G00t^lc 



326 Revolutionskdege - Expedit 

1798 4./I2. TR 

Civitä Ci 

(Stadt in MiHelitalien, Provi 

Sieg der PrumtSSn (10.000 M.) unti 
(36 Btln., 18 Esk. = 26.000 M.) unter Gen. 

Franz. Verl. : 500 M. 



1798 9./I2. IRE 

Otri 

(Marktnecken in Italien, U 

Sieg der FnUBOSen (3.500 M.) unter 
(4.500 M.) unter Gen. Metach. 

Franz. Verl.: ca. 200 M. 



1799 5./1. KAPn 

C 

(Stadt in Mittel[talien, Campanien, am Mitt 

Die FnuiBOsen (4.000 M.) unter 
Besataurg (3.600 M.) unter Gen.-Lt. Tsch 
Ausnahme der Offiziere) sich kriegsgefange 



1799 20./2. KAPn 

El- 

(Marktflecken in Ägypten, am Miltellä 

Die FrunoBen (13.000 M.) unter Gen 
(1.300 M.) zur Obergabe des Platzes. 1 
einverleibt. 



oyCoOt^lc 



ge — Zweiter Koalitionskrieg. 



1798 I8./11. bis BELAGERUNG 

1799 2./3. -nd 

EINNAHME 

Korfu 

(die gröBu der Jonischen Inseln). 
Die Knscen (6 LinienschifTe, 7 Frcgalten. 3 CorveUen mit zus. 792 Kan., S.OOO M.< 
unter V.-A. Uschakoff zwingen die fruiBÖsische Besatzung (4.000 M.) unter Brig.-Gen. 
Chabot 2ur Kapitulation, wonach der Rest der Garnison (3.000 M.l nach Frank reich zurück- 
kehren durne gegen die Verpflichtung. L Jahr und 8 Munate lang gegen RuDland und dessen 
Verbündete nicht zu dienen. Die Russen nahmen von der Insel und samtlichem Kriegsmaterial 
(S36 Geschütze, Ö.500 Gewehre, 800 Zentner Pulver) Besitz und erbeuteten auBerdem 1 Linien- 
schiff von 54, 1 Fregatte von 32 Kanonen und It) kleinere Fahrzeuge. 

Russ. Verl.: ca. 4O0 M. Franz. Verl.: 500 M. tot u. verw. 

500 , Üefg. 
3.000 M. erhallen freien Abzug. 

1799 6./3. GEFECHT 

bei 

Maienfeld (= St. Luciensteig) (6.) 

(Dorf in der Schweiz, Graubündlen, am rechten Rheinufer, l.i km nördl. von Chur). 
Sieg der Pnnsweit (10 Btln., 2 Esk. = 12.000 M.) unter Gen. Massena über die 
Orteiwicher (2 Blln. = 2.200 M.) unter FML. Fh. v. Auffenberg. 

Franz. Verl.: 300 M. Österr. Verl.; 400 M. tot u. verw. 

1.100 . Gefg. 
zus. 1.500 M 
12 Kan., 12 Wägen, 4 Fahnen. 



1799 7./3. GEFECHT 

bei 

Chur (5.) 

(Hauptstadt von Graubündlen). 
Sieg der FruilOSen (10 BÜn., 2 Esk. = 9.600 M.) unter Gen. Massena über die 
ftttwreicher (3.400 M.) unter FML. Fh. v, .Auffenberg. 

Franz. Verl.: ca. 100 M. Österr. Verl : 3.000 M. Gefg,, 4 Kan., lO Fahn. 

1799 7. ,'3. GEFECHT 

Feldkirch (6.) 

(Stadt in Österreich, Hauptstadt von Vorarlberg). 
Sieg der FnnaoBen (0.000 .M.) unter Diu.-Gen. Oudinot über die öeterreiclier 
(.6.000 M.) unter FML. Fh. v. Holze. 

Franz. VerL: ca. 200 M. Österr. VerL: 1.100 M. (meist Gefg.), 4 Kan. 
— ~ i: , bGoOt^lc 



328 Revolutionskriege — Zweiter Koalitio 

1799 -.;3. ERSTÜRMUNG 

Jaffa 

(Hafenstadt in [CJemasien, Syrien, 55 km nordwest 
Die Fruiaoaen (18.000 M.) unter Gen. Bonaparte ni 
verteidigten Festungswerke mit Sturm. Fast die ganze türkis 
gemaaht, die Stadt geplündert. 

1799 17./3 GEFECHT 

Martinsbrück (6.) 

(Dorf in Tirol, 4 km süd). des Finstermör 

Sieg der österrelclier (7 Btln., '/j Esk. = 6.500 M.) i 

- die Fruisoseu (9 Btln.. 3 tsk. = 7.000 M.) unter Div.-Gen. I 

Österr. Verl. : ca. 200 M. Fra 

1799 21./3. TREFFEN 

be: 

Ostrach (4.) 

(Preußisches Dorf in Hohenzollern, am gleichnamigen Nebenflu 
von Sigmaringen). 
Sieg der ögterreicfaer (47 Btln., 92 Esk. = 37.000 Inf. 
unler FM. Erzhz, Karl v. Österreich über die Ffmaoaen (I 
6-000 Kav. zus. 28.000 M.) unter Gen. Jourdan. 

. Österreicher; Verluste: 

1.550 (42 Offz.) tot und verwundet ■ ■ • 

650 (10 . ) gefangen - ■ - ■ • 

4-6* = 8.200 :52 Offz.) eesamt -Verlust ■ - ■ 

Terl. anTrophieii: 3 Kai 



1799 23./3. TREFFEN 

bei 

Feldkirch (5.) 

(Stadt in Österreich. Hauptstadt von Von 
Sieg der Österreiclier (5 Btln., 2 Esk. = 4 500 M. und 

unter GM. Kh. v. Jellachich über die Fransosen (12 Btl 

Massena. 

Öslerr. Verl.: 900 M. tot u, verw. (= yl%j. Franz. Verl.: 



b/Goot^lc 



Revolutionskriege — Zweiler Koalition sitrieg. 329 

1799 25./3. TREFFEN 

Tauffers (4.) 

(Dorf in Tirol, 30 kir südl. vom FinstermünxpaO). 
Sieg der Fruuossn (» Utln., 2 Kan. = 4.&00 M.) unter Brig.-Gen. Dessolles über die 
örteireiclier (8 Bila, 1'/, Esk. = Ö.500 M., 16 Kan.) unter GM. Fh. v. Loudon. 

FruBOaeii i Vfirloste : öaterreiclier : 

c«. 100 M. I.OOO M. tot u. verw. 

4.000 . Gefg. 
zus. 6.000 -M. ,= 77») 

16 Kan. (= 100*). 

1799 25./3. TREFFEN 

bei 

Nauders (6.) 

(Dorf in Tirol, 3 km südl. vom FinstermünzpaS, 27 km südl. von Landeck;. 
Si^ der Pruuosen (8.000 M.) unter Div.-Gen. Lecourbe über die Österreicher 
(Q.IX)0 M.) unter GM. Gf. Alcaini. 

Frani. Verl. : ca. 300 M. Österr. Verl. ; SOO M. ( 6 Offz.) tot u. venv. 

l.JöO . (29 ■ ) Gefg. 

zus. 2.000 M. (35 Offz.). 9 Kan. 

1799 25., 26./3. SCHLACHT 

bei 

Stockach (3.) 

(Dorf iro GroSherzogtum Üaden. 25 km nordwestl. von Konstanz). 
östernicher: Franseseo : 

FM. Erzhi. Karl v. Österreich Gen. Jourdan 

Streitkiäfte: 

37 Btln. 37.00C Infanterie 30.000 ßtln. 32 

80 Esk. l'.000 Kavallerie 8.000 Esk. 57 

46.000 OeBftint-SUtrke 88.000 

Verloste : 

500 |1 Gen. 18 Offz.) .... tot 400 

2.400 ( — 76 . ) . . . verwundet ■ ■ 1.600 

6-31 = 2.900 (1 Gen. 84 Offz.) BUtlffe Einbnfle 2.000 = 5-25* 

S-7% ^ 3.100 V - 63 , ) ■ gefangen ■ - 2.Ü00 = 525^ 

IS-O* ^ 6.000 ,1 Gen. 157 Offz.) - fle8«mt-Vorlnat 4.000 = lO-M* 

2 Kan. Verl, ftn Truptaken : 1 Kan. 
t öst. FZM. Fürst Fürstenberg. 



oyGoot^lc 



i 330_ 



Revolutionskriege — Zweiter Koal 



1799 26-/3. TREFFEN 

bei 

Pastrengo (5.) 

(Dorf in Oberilalien, Venetien, am rechten Etschufer, 11 

Sieg der ?ruia08eii (23 Btln., 2S Esk. = S8.400 ^4 

Östsireicher (S Bttn., S Esk. = 8.800 M.) unter FML. Fh 

Franz. Verl.: ca. 1.000 M. Österr. 



1799 26./3. TREFFEN 

Verona (5.) 

(SUdt und Festung in Oberitalien, Venetien, an der Else 
Unentschiedenes Treffen zwischen den Österreichern 
unter FML. Fh. v. Keim und den PraUBOSen (14 Btln., 1 
Gen. Moreau. 

Österr. Verl. : 1.60OM.(3 Gen.) tot u.verw. Franz. Ve 

1.100 . Gefg- 

zus. 8.700 M. (= ie-5%). z 



Legnago (5.) 

(Sladt und Festung. in Ober'italien, Venetien, an der Ets< 

Sieg der Österreicher (25 Btln., 8 Esk. = 82.800 I 

die PruiBOsen (9 Btln., 13 Esk. = 0.600 M.) unter Div.-C 

Österr. Verl. : 700 M. tot u. verw. Franz. V 

100 . Gefg. 

zus. 800 M. (= 3-6»). 



1799 30./3. GEFECHT 

bei 

Parona {= Polo) ( 

(Dort in Oberilalien, Venetien, am linken Elschufer, 5 

Sieg der Österreicher (14 Btln., 4 Esk. = 15.000 J 

die FrutsOBen (8 Btln., 8 Esk. = 7.000 M.) unter Div.-Gc 

Österr. Verl.; 400 M. tot u. verw. Franz. 



b/Goot^lc 



FnaioHS 

MJ. Scherer 



Btln. 46 
Esk. 60 



.... SJOOQ = 19-6» 
' Fahn., 40 Wagen. 



r'iot (poln. Freiw,). 



: Über die TQrken 



rl. : 6.000 M. tot u. verw 

500 . Gefg. 
US- 6JO0 M. {= 25%). 



Mailand). 

Suworow zwingen die 

riegsgefangen zu ergeben. 



oyCoOt^lc 



332 Revolulionskriege ~ Zweiter Koaliti 

1799 27.— 28./4. SCHLACHT 

bei 

Cassano (3.) 

(Stadt in Oberilaüen, Lombardei, an der Adda, 26 km 
Ostemicher und Bussen 
FM. Gf. Suworow 

Streitkräfte: 

45.000 Infanterie 2 

7.000 Kavallerie 

62.000 Oflsunt-bUrke » 

Verloste : 

7-3* = 3.800 to( und verwundet ■ ■ 

3-3» ^ 1.200 gefangen . - <2 

«•6* = 6.000 eesunt-Terlnet ■ ■ ■ 

Terl. an TropUen: 41 I< 



1799 30./4. TREFFEN 

bei 

Remüs (5.) 

(Dorf in der Schweiz, Graubündten, im Engadtn, 13 km süt 

Sieg der österreiclier (20 Btln., S Esk. = 18.000 M.) 

über die Pnnsosen (10 Blln., I Esh. ^ 8.600 M.) unter Dit 

österr. Verl.: ca. 8.000 M. (wovon 600 Gefg.} Fr 



1799 1./5. TREFFEN 

bei 

Maienfeld (^ St. Lucienste 

(Dorf in der Schweiz, Graubündten. am rechten Rheinurei 

Sieg der FruisOBen (S Btln., 1 Esk. = 8.000 M.) unl 

die dstemiclier (tO'/, Btln., 2 Esk. = 8.000 M.) unter FML 

Franz. Verl.; 400 M. Öslerr. V 



b/Goot^lc 



r" 



Revolutionskriege — Zweiter Koalitionskrleg. 



1799 6./5. KAPITULATION 

Peschiera 

(Stadl und Festung in Oberitalien, Venelien, am Ausilufi des Mincio aus dem Gardosee, 
24 km westl. vpn Verona). 

Die ftatemiclier (14000 M.) unter FZM. Fh. v. Kray zwingen die frangfisieche 
Besatzung (1.200 M.) unter Oberst Coutheaux zur KapiluUtion, wonach die Garnison 
gegen die ehren wörtliche Verpflichtung, in diesem Kriege nicht mehr gegen die Verbündeten 
zu dienen, freien Abzug nach Frankreich erhielt, jedoch ihre Waften sowie 9ü Geschütze und 
18 Kuionenbooie den Österreichern überlassen muSle. 

1799 9./5.— 11./5. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Pizzighettone 

(Elefestigte Stadt in OberitalJen, Lombardei, an der Adda, 19 km nordwestl. von Cremona). 
Die Östsmicher (10.000 M.) unter FML. Ph. v. Keim zwingen die fransOBiaclie 
Besatzung (1.500 M. mit 97 Gesch.) zur Kapitulation, wonach die Garnison in Kriegs- 
gefangenschaft geriet. 

1J99 I2./Ö. TREFFEN 

bei 

Bassignana (6.) 

(Stadt in Oberitalien, Piemunt, in der Nähe der jMündung des Tanaro in den Po, 13 km 
nordöstl. von Alessand ria). 
Sieg der FranWBeu (12.000 M.) unter Gen. Moreau über die Bnasen (10.000 M.) 
unter Gen. d. Infi. Rosenberg. 

Franz. Verl.: 600 M. lot u. verw. Russ. Verl.: 1.000 M. (1 Gen. 65 Offz.) tot u. vw. 

700 . Gefg. 

zus. 1.700 M. (= 17*), 2 Kan. 



1799 I4./5. TREFFEN 

bei 

Maienfeld (= St. Luciensteig) (5.) 

(Dorf in der Schweiz, Graubündten, am rechten Hheinufer, 15 km nördi, von Chur). 
Sieg der Oaterreicker (19.000 M.) unter FML. Fh. v. Hotze Aber die F»n80seii 
(8.00O M.) unter Div.-Gen. Mesnard. 

Öslerr. Verf.: 100 M. Franz. Verl.: 300 M. tot u. verw. 

3.100 . (54 Offz.* Gefg. 

zus. 3.100 M. 
15 Kan,, I Fahne, 22 Wägen. 

DiqmzecbyGoOt^lC- 



Revolutionskriege — Zweiter 



1799 16./5. GEFECHT 

bei 

Marengo (i 

(Dorf in Itaiien, Piemont, 4 km südi 

Sieg der Rnssen und österraichsr (U Bili 

nissischen GM. Fürst Bagration über die Fransosi 
Verl. d. Verb.: 150 M. 



17»» 17./3.— 21./5. 



Vergebliche 
BELAGERUI 



Akka {= St. Jean 

(Befestigte Hafenstadt in Kleinasien, Syrien, 12. 

Die tUrkisclie Besaliung (5.000 M.) unter Dj e: 
französischen ArtillerieofTizier Picard de Phelippei 
von einem kleinen englischen Geschwader unter Comm 
behaupten sich erfolgreich gegen alle Angriffe der 
Bonaparte, welcher, nachdem er ein Drittel (4.000 
Tällen und Krankheilen (Pest) verloren, sich gezwungen 
die Belagerung aufiuheben, 

Tflrk. Verl.: 2,000 M. 

OefoUene öenen 



17!>9 24./5, 



KAPITULATI 



(Stadt in Oberitalien, Emilia, a 



Ferrara 

1 Arm des Po 
von Bologna). 

Die österreiclier (3.000 M. mit lO Kan.) 
fruisöaiache Besatzung (15.000 M. mit 75 Kan.) ui 
wonach die Garnison gegen die Verpflichtung, währe 
Verbündeten zu dienen, nach Obergabe der Waffen f 



b/Goot^lc 



- Zweiter Koalttionskrieg. 



CHLIESSUNG 
KAPITULATION 

der Zitadelle von 

Mailand 

(Stadt in Oberilalien, HauptsUdt der Lombardei). 
Die öftomicher (5.000 M.) unter GM. Gf. HobenzolUrn-Heehingen zwingen 
die fhlDsftsiKhe Besatzung (2.000 M. mit 119 Kan.) unler Brig.'Gen. Bechaud zur Kapi- 
tulation, wonacb die Garnison ohne Waffen und unter der Bedingung, ein Jahr lang nicht 
gegen die Verbündeten zu dienen, freien Abzug erhielt 



1799 25./Ö. TREFFEN 

bei 

Frauenfeld (= Andelflngen) (4.) 

(Stadt in der Schweiz, Hauptstadt des Kantons Thurgau, 32 km nordästl. von Zürich). 
Sieg der Ftadbomii (23.000 M) unter Gen. Massena über die Östorreichar (10.000 M.) 
unter FML. Fb. v. Hotze. 

Fnnuuii : Verluste : Österreicher : 



800 Blatiffe EinbnBe 2.200 

- ■ gefangen ■ ■ ■ ■ (74 Offa.) 3.000 

80D ■ ■ ■ ■ . ' ■ ■ CieBsmt-TerlDSt 6.200 

Verl. uiTropliiei): 2 Kanonen, 1 Fahne. 
t öst, GM. V. Piacsek. 

1799 27-/5. GEFECHT 

bei 

Winterthur (6.) 

(Stadt in der Schweiz, Kanton Zürich, 19 km nocdöstl. von Zürich). 
Sieg der Oitorrsiclier (15.000 M.) unter FML. Fh. v. Hotze über die Fr&nzOBSIl 
(7.000 M.) unter Div.-Gen. Ney. 

öaterr. Verl.: LOOO M. Franz. Verl.: 800 M., 4 Kanonen. 



1799 29./5. . GEFECHT 

bei 

Urseren (6.) 

(Dorf in der Schweiz, Kanton Uri, am Sankt Gotthard, in der Nähe der Teufelsbrücke). 
Sieg der Österreicher (4.300 M.) unter Oberst Gf. Saint-Julien über die FnnBeseii 
(3.300 M.) unter Brig.-Gen. Lois 



österr. VerL: ca. 200 M. Franz. Verl.: 400 M. lot u. 

600 . Gefg. 



Goot^lc - 



Revolutionskriege — Zweiter Koalitionskrieg. 



1799 31./5. 



Wasen (6.) 

1 der Schweiz, Kanton Uri, an der Reuß, 10 km nördl. vom Sankt Gotthard). 

ecourbe über die ÖBterreichw 

. Verl.: I.OOO M. lol u. verw. 
1-000 . Gafg. 



1799 4/6. SCHLACHT 

bei 

Zürich (4.) 

tStadC in der Schweiz, Hauptstadt des Kantons Zürich). 
Sieg der Österreich« (58 Btln., B7 Esk. = 4Ö.60J Inft., 9.400 Kav.. zus. SS.OOO M.) 
unter FM. Erzhz. Karl v. Österreich über die Fruisosen (4aOOO Inft., 5,000 Kav. 
= UJXW M.) unter Gen. Massena. 

Österreicher: Verloste: FmuiaMii: 



4 0* = 2.200 (4 Gen.) BlnUffe Eiubnfie 

2-5^ ^ 1.200 gefangen 



= 3.400 ÖeBBint-VerliiBt 1.000 = S-8* 

Verl. Ml Trophten: Wahrend der Schlacht 28 Kanonen. 
infolge der Räumung von Zürich 
mußten die Franzosen noch 150 Ge- 
schütze im Stiche lassen. 



t öste 


rr. FZM. 


Gf. Wal 


i. 


Oefollene OeDerale: 


t fz. Brig.-Gen 


Cherin. 


1799 


12./6. 






TREFFEN 

bei 

Modena (5.) 

n, Emilia, 35 km nordwesll 










CSlBdt i 


1 llalie 


von Bologna,. 




(6.000 


Sieg der 
M.) unte 


Frinzosen (25.000 M.) unter Gen. Mac 
r GM. Gf- Hohenzollcrn. 


jonald über c 






Frz. Ver 


; 10') M. 
200 , 


Gefg. 


vcrw. ösl, Verl 


: 750 M. tot 
1.650 . Gefg 


.verw. 




zu 


s. 600 M. 




zu 


. 3.400 M. (= 


40M- 


t tz. 


3ng.-Gcn 


Forest 






8 Kan.. 3 


Fahnen. 



b.Gooi^lc 



Revolulionskriege — Zweiter Koalitionskrieg. 



1799 11./6.— 20./6. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

der Zitadelle vun 

Turin 

(SUdI in Oberitalien, Hauptstadt von Piemont . 

Die ÖBteiTAicher (6.500 M. mit 128 Belageruogsgeschütien) unter FML. Fh. v. Keim 
swingen die ft^nstBisck-MTdiBische Besatzung (3.000 M.) unter Brig.-Gen. Fiorclla zm 
Kapitulation, wonach der Kommandant mit seinem ganzen Stabe sich kriegsgefangen geben 
muBte, die übrige Garnison jedoch freien Abzug erhielt gegen die ehren wörtliche Verpflichtung, 
bis zur Auswechslung nicht gegen die Verbündelen zu dienen. 562 Geschütze, 40.000 Gewehre 
wurden die Beule der Österreicher. 



1799 17./6.— 20./6. SCHLACHT 

an der 

Trebbia (2.) 

(.Rechter Nebenflufi des Pu, möndet 8 km westl. von Piacenea; die Schlacht Tand an beiden 
Ufem statt u. zw. zog sich die Schlachllinie von der Mündung des Flusses bis 15 km strom- 
aufwärts hin). 
Anstro-RnMen Fmuosen 

FM. Gf. Suworow Div.-Gen. Maodonald 

Streitkräfte : 

44 Btln. 31.000 Infanterie 30.000 Blln. 38 

56 Esk, 6.000 Kavallerie 3.000 Esk. 34 

S7.000 >) &eMmt . SUrke 88.000 

Verluste : 

2-7% = 1.000 ( - 15 Offz.) ■ ■ ■ tot ■ . . (I Gen.) ■ ■ ■ ■ ca. 2.000 = 6f. 
10-8* = 4-000 (3 Gen. 131 . ) - ■ verwundet ■ ■ (7 . 502 Offz.) , 7.500')= 2.)^.^ 

I35* = 5.000 (3 Gen. 146 Offz.) Blntisre Einbnfie ca. 9 SOG = 20% 

1-3» = 500 ( - 3 , ) unvwd. gefg., verm. 7.000 = 21» 

U'8» ^ BÄW") (3 Gen. 140 Offz.) eMftmt-Verlort ca.l«.600 = 50°. 

Yart. ftD Trophien ; 7 Kan., 8 Fahnen. 

t fz. Div.-Gen. Cambray. 
') wov. 20.000 österr. ') wurden samtlich gefangen genommon. 

17.000 Russen. 
») hiev, österr. Verl.: 260 M. ( 10 Offz.) tot 

1.940 , ( 87 , ) verw. 

500 . ( 3 . ) verm, 

zus. 2.700 M. (100 Offz,}. 

- - 23 



L 



jvGooi^lc- 



Revolulionskriege — Zweiler Koalll 



Cassina Grossa (= San Gi' 

(Dorf in Oberitalien, Piemont, zwischen der Scrivia und E 
Alessandria). 
Sieg der FrftDBOMD (14.000 M.. 15 Kan.) unter Gen. 
,8.000 M.) unter FML. Gf. Bellegarde. 

Franz. Verl. : 1.000 M. österr. Verl. : 



.79!» 26./6-22./7. BELAGERUNG und EINN^ 

Alessandria 

iStadt in Oberitalien, Piemont, am Tanaro, 70 km 

Die Ogterreiclier (12 Btln., 6 Esk. = 11.000 M., ; 

teilegar de nötigen die frinaÖsisclie Besatzung (urspr. 3.100 

.ur Obergabe. Die Garnison muSle sich kriegsgelangen erg 

wehre, 6 Fnhnen wurden die Beule der Österreicher. 



1799 23./7. KAPITULATION 

Neapel 

(Hafenstadt in Italien, Hauptstadt der gleichn 

Die HeapoliUner (20.0X M.) unter Kardinal Ru 

Besatzung (2 SOG M.) unter Brig.-Gen. Mejean zur Kapitul 

abziehen dudle. Diese Kapitulation wurde nach Ankunft 

V.-A. Nelson weder von den Neapolitanern noch von den 

179!! 25/7. SCHLACHT 

Abukir (3.) 

(Befestigte Hafenstadt und Bai am Nildella, 21 km n 
Traniosen 
Gen. Bonaparte 

Streitkräfte : 
6.000 

Verluste : 

19»« = 1.100 tut und verwundet ■ 



b/Goot^lc 



Revolutionskdege — Zweiter Koalitlons krieg. 



179» 28-/7. KAPITULATION 

Capua 

(Stadt in Italien, Campania, am Volturno, 30 km nördl. von Neapel), 

Die HMpoUtaiier (8.000 M.) unter Gen.-Lt. Salandra zwingen die fninsSflleolw 
Besatzung <2.200 M.) unter Brig.-Gen. Girardon zur Kapitulation, wonach der Garnison 
freiet Abzug naeh Prankreich zugestanden wurde. 



179« 4./7.-28./7. BELAGERUNG und EINNAHME 

Mantua 

(Stadt und Festung in Oberitalien, Lombardei, am Mincio, 130 hm östl. von Mailand). 
Die Östcmit^er (zum Schlufl 88.000 M. stark mit 110 Belagerungsgeschützen) unter 
FZM. Fh. V. K Tay zwingen nach drei monatt icher Blokade (seit S. April) und vierwßchentlicher 
Belagerung die frutaHsiBClia Besatzung (urspr. 11.000 M.) unter Di v.-Gen. Foissac-Latour 
sur Kapitulation, wonach die Garnison, noch 7 900 M. stark), nach Auszug mit kriegerischen 
Ehren und Niedertegung der Waffen gegen die Verpflichtung. wäh--end dieses Krieges nicht 
mehr gegen die Verbündeten zu dienen, freien Abzug nach Frankreich erhielt. 675 GeschQte« 
wurden Beule der Sieger. 

Verluste 

während der Blokade und Belagerung: 

OatQrrelekep : Fr&niossa ; 

2-100 M. tot u. verw. 3.100 M. tot u. verw. 

niW 1./8. KAPITULATION 

Gaata 

(Stadt in Italien, am Mittelländischen Meer, 60 km flordwestl. von Neapel). 
Die Nupolitui« [0000 M.) unter Gen.-Lt. Salandra, unterstützt von der en^liaChM 
Flotte unter V.-A. Nelson zwineen die franBÖsiaclte Garnison (1.500 M.) zur Kapitulation, 
wonach die Besatzung frei abziehen durfte. 



17«t9 2-/8. KAPITULATION 

Fort Abukir 

( Lieines Fort an dec gleichnamigen Bai, in Ägypten, 21 km nordöstl. von Alexandrien). 
Die Fnnatsen (5.0U0 M.) unter Gen. Bonaparte zwingen die tUrkische Besatzung 
ii.iHM M.), welche sich, nachdem sie der Verfolgung nach der Schlacht am 25. Juli entronnen, 
in las Fort geworren hatte, zur Kapitulation, woniich die Garnison in Kriegsgefangenschaft 
gei ^t. 



1 (iil?)0*^lc 



Revo lut Ions kriege — Zweiter Koalitionskrieg. 



i. GEFECHT 

bei 

Oberwald (im Rhönethal) (5.) 

hweiz, Kantnil Wallis, an der Rhone, zwischen Grimse) und PurkapaQ). 
»BBOBOn (12.000 M.) unter Div.-Gen. Tharreau Ober die Osterrsiclier 

Ösicrr. Verl.: 3.000 M. (= 50%), 2 Kanonen. 



)betst Strauch. 




: ca. 500 M. 


Osicrr. \ 


i. 


TREFFEN 



bei 

Schwyz (im Muttenthal) (5.) 

idecken in der Schweiz. Hauplorl des gleichnamigen Kantons), 

n (12.000 M.) unter Gen. Massena ober die öatarreicber (S.OOO M.> 



Jel 



Öslerr. Verl.; 2.400 M. (= 30*), 6 Kanonen. 



SCHLACHT 

bei 

Novi (2.) 

[Stadt in Oberitalian, Piemonl, 40 km nördl. von Genua). 

»•BaBsen FransosBii 

t Suworoiv Gen. Joubert t 

Streitkräfte : 

■ . ■ . 41,000 Inrnnterie 33 000 Btin. 58- 

. ■ - . a.OOO Kavallerie 2.000 - ■ ■ schwache' Esk, 42 

60.000 1) Qesftmt- SUrke 36.000 ' 

Verluste : 

( — 3Ö Offi,) ■ . ■ tot 1.500 = 4-3» 

(3 Gen. 218 . ) - ■ verwundet ■ 5.500 = 15'» 

(3 Gen. 2ö7 Offz.) Blntige EiDbaBe 7.000 = a>0» 

il . 2 . ) vermiUt, gefangen 4.000 = 115* 

(4 Gen. 259 Offz.) SeBimt -Verlust 11.000 = S1-&V 

3 Kan, Terl. » TrophBen : 37 Kan, 8 Fahn., 40 Munitionsws 

t fz gen.-en-chef J nuberL 
ussen;24Btln.l ,5 .„^ „^ 

22 Esk. I 
ussen: 350 ,M. ( - 11 Offz.) lol 

1.550 , (3 Gen. Ö2 . ) verw. 
eOO . - - vermifit 

zus. -J-äOO M. (3 Gen. 93 Offs.) 

D.qm^.oobyGoO'^IC 



Revolutionskriege — Zweiter Koalitionskrieg. 



Amsteg (im Reußtal) (6.) 

(Dorf in der Schweiz, Kanton üri, an der ReuB, 16 km vom SOdende des Vier 

Sieg der FruiMMB (S.'OOÜ M.) unter Div.-Gen. Lecourb« über di 
<4.400 M.) unter GM. Fh. v. Simbschen. 

Frani. Verl.: ca. 500 M. österr. Verl.: 2.200 M. (= 50% 



1799 27. /8. GEFECHT 

bei 

GroSt-Keeten (6.) 

(Dorf in den Niederlanden, Provinz Holland, in unmittelbarer Nälie von 

Sieg der Anfflo - Bussen (8.000 M.) unter Gen.-U. Pulleney ob 
loUXiider (11.000 M.) unter Div.-Gen. Uaendels. 

Anglo-Ruw. Verl.: 500 M. Franco-Holl. Verl.: 1.50 

1799 10./9. TREFFEN 

bei der 

Zyper Sluis (6.) 

(Ort in den Niederlanden, Provinz Holland, 6 km nördl. von Ber( 

Sieg der Eaffllndsr (17.000 M.) unter Gen.-Lt. Sir Abercrombie ü 
BoUinder (Zl.OOO M.) unier Gen. Brune. 

Engl. Verl. : 200 M. Franz. Verl. : 

t fz. Brig.-Gen. E 

1799 5./8.— ll./a BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Tortona 

(Stadt in Oberilalien, Piemont, an der Scrivia. 20 km Qstl. von Atess 

Die Österreicher (3.000 M.) unter FML. Gr. Alcaini zwingen di 
Besatzung (urspr. 1.200 M.) unter Brigadier Gast zur Kapitulation, wonacl 
<noch l.lOO M. stark), mit allen militarisctien Ehren ausziehen und nach N 
Waffen frei abziehen durfte. In der Zitadelle fanden die Österreicher 75 Kar 
bedeutende Anzahl Gewehre und Vorräte vor. 

t österr. FML. Gf. Alcaini. 



b/Goot^lc 



RevoIutionskrJege - 



Fossa 

(Stadt in Oberitalien, Piemoni 
Sieg der FnnsOBen (8.000 M.j unter Div.-Gen. Gr«nier über die Orteireiekfr 
(5.000 M.) unter GM. Fh. v. Gottesheim. 

Franz. Verl.; ca. 200 M. Österr. Verl.; 300 M. tot u. verw. 

700 . Cefg. 



. t.OOO U. 



1799 18./9. TREFFEN 

bei 

Savigliano (6.) 

(Stadt in OberiUlien, Piemont, an der Maira, 13 l<m Cistl. von Saluszo 
Sieg der Astenreicbfir (20.000 M.) unter Gen. d. Kav. Fh. v. Melas über die 
(7.500 M.) unter Div.-Gen. Grenier. 

Österr. Verl.: 400 M. Fran«, Verl.; 3.O00 M., Z Kan. 

1799 18./9. TREFFEN 

bei 

Mannhelm (5.) 

(Stadt im Grofiherzogtum Baden, am EinRufi desNeckar in den Rhein, 5Skm nördl. von Karisniht). 
Sieg der österreicbar (2S Btln.. 76 Esk. = 30.000 M.> unter FM. Etxhz. Karl nn 
Österreich Über die Fransoien (18.000 M., unter Div.-Gen. Müller. 

österr. Verf.: 1,»00 M. (= 4-4%). Franz. Verl.; 1.600 M. tnl u. verw. 

1.900 , (g Gen. 63 0(fa.) C.e' 
ius. SJWO M. (= 184»). 
" 23 Kan., 2 Fahn., 20 Munilionswigf 



1799 19./9. SCHLACHT 

bei 

Bergen (4.) 

(Dorf in den Niederlanden, Provinz Holland. 6- km nordWestl. von Alkmnar). 
Sieg der Fnnco-HolUuder (28.000 M.) unter Gen. Brune über die Ai^Io-Rbm« 
(28.000 M.) unter FM. Hz. v. York). 

FruGO - Holunder : VvrlHStc : An^lo - RnBsen : 

45* = i.OOO tot und verwundet (2 Gen. !I8 OH«.) 2.100 = 9 

frOfc ■= 2.000 . gefangen . (1 . 25 , ) 2.000 ==. 9 

18-B* = 8.000 OeMmt-Terlnrt (» Gen. 143 Offs.) 4.100')» 18 

2 Fahnen, 3 Kan. Terl. an Ttophien : 26 Kan., Z Fahnen. 

t nisE. Gen.-Lt. ScberebK 
_ ') hievow 3^100 Russen. 

i:.g™o::b,'CoO'^lc 



RevolutionskTi^e — Zweiter Koatilionskrieg. 



1799 25.— 26./9. SCHLACHT 

bei 

Zürich (3.) 

(Stadt in der Schweiz, Hauptstadt des Kantons Zürich). 
FmiiOM n B nsun 

Gen. Massena Gen.-Lt. Korsakow 

Streitkräfte : 

35 Btln. 30.000 Infanterie 1U.500 Btln. 30 

28 Esk. 3.500 Kavallerie 3,500 Ksk. 25 

Sa.600 Oesunt-SUrke 38.000 

Verlustig : 

13* = 4.000 tot und verwundet ( — 112 Oft*.) 6.000')= 26-5* 

— ■ ■ gefangen • ■ (3 Gen. 142 . ) 2.000 = 85* 

U% = IJNO eesuBt- Verlast (3 Gen. 2^4 Offz.) 8.000 = 850» 

Teri. tn fFOphien : 100 Kanonen, 10 Fahnen, 407 Wägen, 
alles Gepäck, die Kriegskasse. 
') hievun 3.20U M. verwundet gelangen. 



1799 25.-26-/9. TREFFEN 

bei 

Schanis (= an der Linth) (4.) 

(Dorf in der Schweiz, Kanton St. Gallen, zwischen Walen- und Zürichersee). 
Sieg der FruiMBn (II Btln., ö Bsk. = UJiOO M) ui 
dstorreicher und RniMii (II Btln., 10 Esk. =^ 10.000 M.) u 

Franz. Verl.r 000 M. Öslerr. Verl.: 1.500 M, (1 Gen. 32 Offz.) tot u. 

3.500 . ( - 51 . ) Gefg. 



js. 6.000 M. (1 Geil. 83 Offz.) (= 62%). 
25 Kanonen, 4 Fahnen. 



t öslerr, FML. Fh. ' 



1799 23.— 27./9. GEFECHTE 

Sankt Gotthard (4.) 
(Oberalpsee, Hospital, Urseren, Teufelsbrücke) 

(Berg in der Schweiz, an den Grenzen der Kantone Uri und Tessin). 
Sieg der Bauen und Osteiraiclier (IS.OOO Russen, 2.000 Öslerreicher zus. 21.000 ; 
unl.f FM. Füret Suworow über die FransOBen (8.000 M.) unter Div.-Gen. Lecourbe. 
Ru«.-Österr. Verl.: «JNW M. (= 2Ö*). Franz. Verl.: 8.000 M. (= 22%), lü Kar 



b/Goc^lc 



344 Revolutionskri^e — Zweiter 

1799 29-/9. KAPITULAT: 

Rom 

(Hauptstadt von Ital 
Die Heitpolituier (4.000 M.) unter Gen.-L(. Bourcard und Eng'llmdeT unttr 
Commodore Troubridge zwingen die frftnzfisiaclie Garnison (4.500 M.) unter Brig-Gtii. 
Oarnier zur Kapitulation, wonach die französischen Truppen innerhalb acht Tagen ille 
innehabenden Plätze an die Neapolitaner, bezw. F^nBländer zu übergeben haben, wogegen dir 
Verbündeten sich verpflichten, die französische Armee samt Waflen und Gepäck auf ihn 
Kosten und auf ihren Schiffen nach Frankreich zuruckzubetördern. 



1799 25.-30./9. GEFECHT 

bei 

MolHs (6.) 

(Dorf in der Schweiz, im Klöntal, 6 km nördl. von Glarus). 

Sieg der rransoaen (3.000 M.) unter Brig.-Gen. Molitor über die Aftamickw 
{4.000 M. unter GM. Fh. v. J eil ach ich, 3.000 M. unter GM. v. Linken, 2.000 M. ucto 
GM. Fh. V. Auffenberg). 

Franz. Verl.; ca. 500 M. öslerr. Verl.: ca. 1.500 M,, 7 Kan. 



1799 l./IO. TREFFEN 

bei 

Muotta (im Muttental) (6.) 

(Dorf in der Schweiz, Kanton Schwyz, an der Muotta, 9 km südöstl. von Schwy2>. 
Sieg der KnflBen (7.000 M.) unter Gen. d. Inf. Bosenberg Qber die FnuM 
(».000 M.) unter Gen. Massena. 

Russ. Verl.: ca. 500 M. Franz. Verl.: 1.000 M tot u. ver»-. 

1.000 . Gefg. 



zus. Z.OOO M. {= n%). ö Kl 

1799 l./iO. TREFFEN 

bei 

Näfels (= Netstali) (5.) 

(Dorf in der Schweiz, Kanton Glarus, 6 km nördl. von Glarus). 
Sieg der Frusosen (3.200 M.) unter Brig.>Gen. Moli tor Qber die BnSMB ('.000 
unter GM. Fürst Bagration. 

Franz. Verl.: 320 M. tot Buss. Verl.: 450 M. tot 

830 , verw. 1.700 , verw. 



zus. 1.160 M. (= 36%). zus. 8.160 M. (= 31»). 

DigitizecbvCoC^lc 



Revolution skriege — Zweiter Koaliiionskrieg. Siü 

1799 2./ 10. SCHLACHT 

bei 

Egmond aan Zee (5.) 

(DorT in den Niederlanden, Provinz Holland, 8 km wesll. von Alkmaar). 

Sieg der Aüfflo-BiiMOii <80.000 M.) unter FM. Hz. v. York über die rnncO-HoUandei 
<».000 M.) unter Gen. Brune. 

Anglo-Russ. Verl.: 1.800 M. (2 Gen. 106 Offz.) tot u. verw. 
( - - ) Gefg. 



zus. SJWO M. 1) 2 Gen. 106 Offs.} (= 6-7*). 
') wovon 500 Russen. Franco-Holl. Verl.: 3.000 {= 15%), 7 Kanonen. 



1799 6./10. SCHLACHT 

bei 

Castricum (5.) 

(Dorf in Holland, Provinz Holland, 12 km EÜdwestl. von Alkmaar). 

Sieg der Fn>co - Eolllnd« (84.000 M.) unter Gen. Brune aber die Aüiflo-BaBaeii 
Cn.000 M.) unter FM. Hz. v. York. 

Franco-Holl. Verl.: 1.200 M. tot u. verw. 

200 , Gefg. 

2US. 1.400 M. (= 6*). 

Anglo-Russ. Verl.; 1.600 M. (76 OtTz.) tot u. verw. 
1.000 , (19 . ) Gefg. 



zus. 8.000 M.1) (95 Ottx.) (~= 12-5»), U k'.iii 
t engl. GM. Hutchinson. 
•) hievon 1.100 M. Russen. 



GEFECHT 



Bracco (6.) 

(Dorf in Oberitalien, Ligurien, an der Vara, 60 km ösll. von Genua). 

Sieg der rruuoaen (7.000 M.) unter Div.-Gen. W a t ri n Qber die österniclier (S.OüO .\T. > 
r GM. er. Klenau. 
Franz. Verl.; 100 M. österr. Verl.; 1.200 M. (meist Gefangene. 

. . DigitizecbvCoC^lc 



Revolutionskriege — Zweiter Koallti 



1799 18./!0. KONVENTION 

Alkmaar 

(Stadt in den Niederlanden, Provinz Holland, 33 km no 

[nfolge des unglücklichen Verlaufs der ang'lo * mfsiacll 

Holtand sieht sich der engl. FM. Hz. v. York gezwungen, 
befehlshaber G«n. Brune einen Waffenstillstand bis »um 30 
innerhalb weicher Zeit er sich verpflichtet, Holland gänzlich 
Melder in dem Zustand, in welchem dieselben sich zur Zeit 
befanden, zu übergeben, sowie 8.000 gefangene Franzosen ur 
Krieg^efangenen, welche bei verschiedenen früheren Getegei 
Hände gefallen, bedingungslos frei zu geben. 



1799 24./10. TREFFEN 

bei 

Novi (6.) 

(Stadt in Oberitalien, Piemont, 40 km nördl 

Sieg der FruiBOBeD (12.000 M.) unter Üiv.-Gen. Gou 
reicher (5.000 M.) unter GM. v. Karaczay. 

Fz, Verl.: 1.200 M. (wov. 600 Gefg.). Ost. Verl.: 1.3C 



1799 31./10. GEFECHT 

bei 

Centallo (6.) 

(Marktnecken in ÜberiUlien, Piemont, 15 km ni 

Sieg der Ostarreioliw (15.000 M.) unter Gen. d. Kav. Kh. 
(7.000 M.) unter Div.-Gen. Grenier. 

Österr. Verl. : 200 M. Franz. 



1799 i./n. 



Damiette (5.) 

U in Unterägypten, an den östlichen Nilarmen, 12 ki 
160 km nordöstl. von Kairo). 

Sieg der Frusoaen 0-000 M.) unter Div.-Gen. Verdi 
r Said-Ali-Bey. 

Franz. Verl.: ca- 100 M. Türk. Verl. : 



oyCoOt^lc 



Zweiter Koalitionskrieg. 



1799 4./11. 


SCHLACHT 




bei 


(SUdt in Oberilali 


Genola (3.) 

en, Piemonl, 13 km ösU. von Salüzao). 


ÖBtoiTBiclier 


Transosea 


Gen. d. Kav. Fh. v. Melas 


Gen. Championnet 




Streitkräfte : 


23.400 


[nfanterie 13.000 


5.600 
2».000 


Kavallerie 2.000 
OMamt-btirke IB.OOO 




Verluste : 


7-3* = 2.150 (l Gen. 78 Offa.) ■ ■ 


tot und verwundet 3.400 = 23-0» 


l-0% = 250 ( - - 


gefangen ■ ■ - ■ (180 Offz.) 4.200 = 27-0* 


M« = 8.400 (1 Cm. 78 OfTz.) 


aeumt-7erlti8t 7.600 = 60-0!^ 


t Österr. CM. von Adorjan. 


Verl, an Troplileii : 5 Kanonen. 


1799 6./I1. 


TREFFEN 




bei 




Novi (6.) 


(Sladt in Oberitalii 


sn, Piemont, 40 km nördl. von Genua). 


Sieg der Prusoaen (11.000 M.) unter Div.-Gen. Gouvion St. Cyr über die Öster- 
nicker (12.000 M.) unter FML. Fh. v. Kray. 


Franz. Verl.: ca. 400 M, 


Österr. Verl.: cn. 1.000 M-, 5 Kan. 



19 I4./10.— I3./1I. BELAGERUNG 

EINNAHME 



(Hafenstadt 



Ancona 

1 Mit teilt allen, Marche, 200 km nordösil, von Rom). 



Die Öatorreiclier (8.000 M.) unter GM. F rehlich zwingen die franBÖsiaclie Besatzung 
tiO M.) unter Brig.-Gen. Monnier zur Übergabe des Platzes. Die Garnison durfte mit 
n kriegerischen Ehren ausziehen und erhielt gegen das Versprechen, bis zur Ausuechslung 
it gegen die Verbündeten zu dienen, die Rückkehr nach Frankreich bewilligt. Die Österreicher 
ruleten 585 Geschütze und 10 Kriegsschiffe, worunter 3 Linienschiffe. 



oyGoot^lc 



Revolutionskriege — Zweiter Koalitior 



Mondovi (6.) 

(Stadt in Oberitalien, Piemonl, 35 km südösll. von Cuneoi. 

öatflirelclitr (13 Blln., 30 Esk. = 14.000 M.) unter Gen. d. Kav. Fh. v. «eUs 

lOSea (9.000 M.) unter Gen. Ch a mp ion n et. 

ferU 500 M. Franz. Verl.r 500 M- 



GEFECHT 

bei 

PhUippsburg (Lausheitn) (6.) 

■oßherzogtum Baden, in der Nähe des Rheins, 26 Itm nördl. von Karlsruhe, 

Pransogfln (lö.OOO M.) unter Div.-Oen. Lecourbe über die Aatemickt | 
ler FMU Fürst Hohenlohe. 
;erl.: ca. 400 M. Österr. Verl.: 1.200 .M. 



Torriglia (6.) 

arklflecken in Oberitalien, Ligurien, 32 hm nord5stl. von Genua), 

Fninaoieil (lO.OOO M.) unter Div.-Gen. Gouvion St. Cyr über die Al 
) M.) unter GM. Gf. Kien au. 

'er],: BOO M, Österr. Verl.: 2.200 M. (wor. 1.800 Gl 



— 3./12. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Cuneo 

(Stadt in Oberitalien, Piemont, 75 km südwestl. von Turin). 

irreicker (H Blln,, 16 Esk. = 8.000 M.) unter FML. Fürst Lieehleni 
insfiBiaclie Garnison (3.000 M.) unter Brig.-Gen. Clement zur Kapituli 
geriet in Kriegsgefangenschaft, die Österreicher erbeuteten 187 Gesell 



oyCoC^lc 



Revolutionskriege — Zweiter Koalilionslcrieg. 

1799 3./I2. GEFECHT 

bei 

Wiesloch (6.) 

(Stadt im GroBti erzog tum Baden, 10 km sQdöstl, von Heidelberg). 
Sieg der örtamicher (14 Btln., 47 Ivsl«. = 16.000 M.) unter FZM. Gf. Szla 
über die FmUMeu (20 Btln., 37 Esk. =^ 17.000 M.) unter Dir.-Gen. Lecourbe. 

ÖsteiT. Verl.: 500 M. Franz. Verl.: 700 M. tot u. ver' 

800 . Gefg. 



1800 24./1. KONVENTION 

El -Arisch 

(MarklDecken in Ägypten, am Mittelländischen Meer, 170 km nurdöstl. von Suez.). 
Zwischen dem Oberbefehlshaber der tttrkisclieii Truppen in Ägypten, Großvezier 
Yussuf Pascha und dem Oberbefehlshaber den frkniJtBlBClieil Heeres in Ägypten, General 
Kleber, wurde die Vereinbarung getroffen, dafl die Franzosen innerhalb 45 Tagen gani 
Ägypten zu räumen haben, wogegen ihnen die Rückkehr nach Frankreich mit Waffen, 
GeschStc, Gepäck etc. auf französischen oder türkischen SchilTen garantiert wurde. Aulterdem 
»erpflichtete sich die Pforte, während der Dauer der Bäumung an die französische Armee 
3 Millionen Francs zu bezahlen. Diese Konvention, welche die französische Expedition nach 
Ägypten beendet hättt, wurde seitens der engllBClien Regierung, welche auf der Abführung 
der französischen Armee in Kriegsgefangenschaft bestand, nicht ratitiziett; da Kleber letztere 
Zumutung mit Entrüstung zurückwies, nahm der Krieg seinen Fortgang. 

1800 20./3. 





SCHLACHT 






bei 




HeliOpolis (Matarieh) (3.) 

(SUdt in Unlerägypten, 1 1 km nordöstl. von Kairo), 


Gen. Kleber 




TBrkan 

GroQvezier Yussuf Pascha 


12.000 

5» = ca. 600 


Streitkräfte: 
Verluste: 


SOMO 

ca. 10.000 = 20» 




GEFECHT 





1800 6./4. 

bei 

Cadibuona (6.) 

(Dorf in Oberilalien, Ligurien, 7 km nordwesll. von Savona). 
Sieg der Örterreicher (13.000 M.) unter Gen. d. Kav. Baron Melas über die FranBOSen 
(4.000 M.) unter Div.-Gen. Soult. 

Öslerr. Verl.: ea. 200 M. Franz. Verl.: ca. 700 M. (wor. 500 Gefg.], 4 Kim. 

DigitizecbvCoC^lc 

L 



Revolutionskriege — Zweiter Koalil 



GEFECHT 

Monte Fascia (6.) 

lerg in Oberilalien, Ligurien, 15 km nordfi 



1800 9-/4, GEFECHT 

bei 

La Bocchetta (6.) 

(Berg in Oberitalien, Ligurien, 10 km aäri 

Sieg der Ö8terreicIier<lO.OOOM.) unter FML. Cr. Höh 
<3.S00 M.) unter Div.-Gen. Gazan. 

österr. Verl. : 900 M. tot u. verw. } 



1800 I0./4. TREFFEN 

bei 

Sassello (5.) 

(Marktflecken in Oberitalien, Ligurien, 30 km nc 

Sieg der ölterreicher (20.000 M.) unter Gen. d. Kav R 
<7.000 M.) unter Gen. Massen a. 

österr. Verl.: ca. 1.000 M. 1 



1800 10., n./4. GEFECHT 

Monte Settepani (( 

(Berg in Oberitalien, Ligurien, 30 km südwo 

Sieg der PnuiSDsen (5.000 M.) unter Div.-Gen. £ 
(3.000 M.) unter GM. Ulm. 

Franz. Veri. : ca. £00 M. Österr, Ver 



oyCoOt^lc 



Revolutionskriege — Zweiter Koalitionskrieg. 



1800 11. /4. 



Verreira (6.) 

(Dorr in Oberitalien, Ligurien, 14 km ndtdl. von Savona). 

Sieg der Fransosen (4.000 M.) unter Div.-Gen. Soult Ober die öttemiDlier (4500 M.) 
r GM. Gr. Saint-Julien. 

Frans. Verl.; ca. 300 M. Österr. Verl.: ca. 500 M, tot u. verw. 

1.500 , Gefg. 



. 2.000 M., 6 Fahnen. 



180O 12./4. GEFECHT 

bei 

San Giacotno (6.) 

(Berg in Oberitaiien, Ligurien, 12 km westl. von Savona), 

Sieg der detamick« (7.000 M.) unter FMU Ph. v. Elsnitz über die Fruisoaen 
<5.00U M.) unter Div.-Gen. Suchet. 

Österr. Verl.: 800 M. Franz. Verl.: ca. 1.000 M. 



ISOO 12./4. GEFECHT 

Brico del Cavallo (6.) 

(Berg in Obetitalien, Ligurien, 16 km westl. von Genua). 

Sieg der Oatamiolier (U.OOO M.) unter GM. Sllcker über die FransoBOD (3.S00 M.) 
unter Div.-G«i. Soult. 

Osten. Verl.: ca. 5ü0 M. Fran«. Verl.: ca. 1.100 M, 



Voltri (5.) 

(Marktnecken in Oberitalien. Ligurien, am Golf von Genua, 10 km westl. von Genua). 

Sieg der 0>ifllT«iaheT (14.000 M.^ unter Gen, d. Kav, Baron MeUs über die FruiSO»ii 
(7,000 M.} unter Gen. Massena. 

österr, Verl.: ca. 1.000 M. Franz. Verl,: ca. 2.000 M. 



DiqmzecbvGoOt^lc 



Revolutionskriege — Zweiter Koalitionskrieg. 



San Martino d' Albaro (5.) 

(Ort in Obentaliexi, Ligurien, 4 km Östl. von Genua). 

r PnuiWiaeil (8.000 M.) unter Gen. Maasena über die Österreich« (lO.OOOM 
1. V. Ott. 

Verl.: 1.000 M- österr. Verl. ; 950 M. i28 Offi.) toi u. «tr 
1.350 . (33 . ) Gefg. 



zus. S.SOO M. (61 orrz) 



GEFECHT 

Büsingen (6.) 

iroßherzogtum Baden, am rechten Rhetnufer, 4 km ösll. von Schaffh aussei. 

■Friii«0Ben(6.OO0M.) unter Brig.-Gen.Goulu über die öaterreieher (tOOO SU 

:. V. Lotliringen. 

Verl.: ca. 500 M. österr. Verl.: 400 M. 

750 , Gefg. 







zus. 1.150 M., 3 Kuu 


SCHLACHT 

bei 

Engen und Stockach (3.) 

r im Groflherzogtum Baden, 36 und 25 km nordwesll. von KonsUnj). 


in. Moreau 

74.000 
10.000 
84.000 


Streitkräfte: 

Inranterie 

Kavallerie 

Oesrat-Stirke 


FZM. Fb. V. Kray 

5Z.00O BUn. « 

20.000 Est ISl 

78.000 




Verluste: 

tot und verwundet 






















Verl. uTrophion: 


7 Kanonen, 3 Fahnen. 



jvGooi^lc 



- Zweiter Koalitionskrieg. 



ISO« D./5. SCHLACHT 

MOsskirch (4.) 

(Dorf im GroOherzcigtum Baden, 37 km nordwcsll. von Konstanz). 
Sieg der YnoiMm (59 Btln.. 67 Esk. = 62.000 M.) unlcr Gen. Moreau über die 
Oatamfeher (33.000 Inft.. 15-000 Khv. = 48.000 .M.) unter FZM. Fh. v. Kray. 

Fruisosen: Vei'Iuste: östemicber: 

3.0OO ■ tot und verwundet '. . . . 2.400 = 5'1% 

— ■ gefangen ■ ■ 1.600 = 3-3» 



Oesunt-TerlDst 4.000 = 8-4» 

Verl, an Troph&en: 5 Kanonen. 



1800 775. GEFECHT 

Motitecalvo (6.) 

(Berg in Oberitalien, Ligurien, südwestl. von Savona). 
Sieg der öateTreiclier (8.000 M.) unter FML. Fh. v. Elsnilz über die Fransoaen 
(5.000 M.) unter Div.-Gen. Suchet. 

Österf. Verl.; 200 M. Franz. Verl.: ca. ZOO M. tot u. verw. 

1.500 , U Gen. 60 Offz.) Gefg. 
zus. 1.700 M., 1 Fahne. 

1800 9./5. TREFFEN 

bei 

Biberach (4.) 

(Stadt in Wartlemberg, 35 km südwestl. von Ulm). 
Sieg der Framoaen (27 Btln., 32 Esk. = 22.000 Infi., 3.000 Kav., zus. S6.000 M.) 
unter Div.-Gcn. Gouvion St. Cyr über die Österreicher (16 Btln., 54 Esk. =^ 13,000 Inft., 
7.000 Kav.. zus. 80.000 M.) unter FZM. Fh. v. Kray. 

Franz. Verl.; ca. 8.000 M. (= 9%) Öslerr. Verl.: 1.250 M. toi u. verw. 

2.750 . Gefg. 



i. 4.000 M. (= 20*). 



IWJO II./5. GEFECHT 

Monte Becco (6.) 

(Berg in Oberitalien, Ligurien. nordöstl. von Genua). 
Sieg der FruiSMen (6.000 M.) unter Gen. M a ss e n a über die österreiclier (4.000 M.) 
unter GM. Fh. v. Goltesheim. 

Franz. Verl.: ca. 500 M. Öslerr. Verl.: ca. 2.000 M. (wor. 1.400 M. Gefg.). 

- Diqmzeoby^OOt^lc 



Revolutionskriege — Zweiter Koalitionslcrieg . 



1800 13./5. 



QEFECHT 



Monte Crelo (6.) 

(Berg in Obcritalien, Ligurien, nordösti, von Genua). 
Sieg der österrelchor (7.Ü00 M.) unter FML. Pz. HohenEollem über die Fruisoaei 
5.000 M.) unter Gen. Massena. 

österr. VerL: 650 M. Franz. Veri.: I.OOO M. 



1800 21./4. — 15./5. 



EINSCHLIESSUNG 
KAPITULATION 



Savona 

(Stadt in Oberitalien, Ligurien, am Golf von Genua, 33 km wesU. von Genua). 

Die öaUrreiclier (2.OO0 M.) unter GM. Gf. Saint-Julien zwnngen die frusfidacka 
Garnison [1.100 M, wor. I Gen.. 60 OfT*,) unter Brig.-Gen. Buget zur Obergabe des Platzes. 
Die BesalEung wurde kriegsgefangen abgeführt, die Österreicher erbeuteten 146 Geschütze. 



1800 19./4.— 4./6. 



EINSCHLIESSUNG 
KAPITULATION 






Genua 

(Hafenstadt in Oberitalien, Hauptstadt v 
Die Asterreidier (Z4.000M.) unter FML. Ph. v. Ott, unterstützt von einer enffUsck«! 
Flotte unter Admiral Lord Keith zwingen die fruisltsiactae Garnison (ur.ipr. 12.000 M.) 
unter Gen. Massena nach überaus tapferer Verteidigung zur Obergabe des Platzes. Die 
Besatzung [noch S.OOO M., wovon nur die Hälfte kampffähig,) durfle unter Mitnahme ihrer 
Waffen mit allen militärischen Ehren frei abziehen ; die Kranken und Verwundeten, Geschütze, 



Material etc. wurden auf englischen Schiffen r 
österr. Verl. : 6.000 M. 

(wov. 3.500 Gefg.). 



1 Frankreich befördert. 

Franz. Verl.: 4.000 M. 
Von den Einwohnern waren 15.000 infolge 
Hungersnot oder an Seuchen gestorben. 
t fz. Div.-Gen. MarboL 



M» 5./6. TREFFEN 

Erolzheim (5.) 

(Dorf in Württemberg. 30 km südl, von Ulm). 
Sieg der FrauBMen (19 Btln., 33 Esk. = 17.000 M.) unter Div.-Gen- Rieh. 
r die Österreicher (42 Btln., 59 Esk. = 30.000 M.) unter FZM. Fh. v. Krayl. 
Frz. VerL: ca. 700 M, tot u. verw. Ost. Verl.: 800 M. tot u. verw. 
300 . Gefg- 1,100 . Gefg. 



sus. IJMO M. 



. 1.900 M., 4 Kan., 8 Karren. 



b/Goc^lc 



1800 28-/5.— 7-/6. 



(Lev 



Revolutionskriege — Zweiler Koalilionskrieg. 
GEFECHTE 

See - Alpen 

>, Col di Braus, Col di Raus, Sospello, Saorgio, Col di Tenda). 



Die PrUMSen 9M0 M.) unter Div.-Gen. Suchet zwingen die Aflt«mioker (17.000 M.) 

r FML. Fli. V. Elsnitz 2um Bückzuge aus Frankreich und drängen sie bis nach Genua. 

Franz. Gesamt -Verlust : oa. 1J»0 M. österr. Gesamt-Verlust; lOJm M. (wo^ 

unter fast 8.000 Gefangene;, 3 Kan. 



1800 9./6. SCHLACHT 

bei 

Montebello (= Casteggio) (4.) 

(Dorf in Oberitalien, Lombardei, 40 hm nordöstl. von .Messandria). 
Sieg der FraniDRen (11.000 Infi., 1.000 Kav. = 12.000 M.) unter Div.-Gen. Lan: 
über die Aaterreleher (26 BUn, 15 Bsk. = 18.000 M.) unter FML. Fh. v. Ott. 



Verluste : 

3.00O tot und verwundet ■ 

— ■ gefangen ■ ■ _■ 

um Qesftiiit-Terlast . 



OsUmlcber : 

. ■ ( se Offz.) Z.I0O = 13» 

■ ■ ( 45 . ) 2.200 = 14» 



. (104 Offz.) 4.300 = S7« 



Verl, ui Trophiea : 2 Kanonen. 



1800 14./6. SCHLACHT 

bei - 

Marengo (3.) 

{Dorf in Oberitalien, PiemonI, in der Nahe des Einflusses der Bormida in den Tanaro, 4 bm 
südSstl. von Alessandria). 
FrinssHn ÖBtarreiclier: 

Gen. Bonaparte Gen. d. Kav. Baron Melas. 

Streitkräfte : 

24.300 Infanterie 23.400 

3.700 Kavallerie 7.600 

88.000 Quamt-SUrke 81.000 

Verlaste : 

40» = 1.100 |2 Gen.) tot ■ ■ (l Gen. 13 Offz.) 1.000 = 32» 

lfr2» = 5.400 i4 , ) ■ ■ verwundet ■ ■ (6 . 238 . ) 8.000 ■= 19-2» 

232* = 8.500 (6 Gen.) Blatigre Binblße (7 Gen. 2öt Offz.) 7.000 = 224» 

5-4» = 1.50Q - ■ ■ gefangen (1 . 74 , ) 4.000 = 130» 

2S-6» = 8.000 (6 Gen.) QeBIIBt- Verlast (8 Gen. 325 Offz.) 11.000 = 8G-4» 

Verl, ftn TropUen : 13 Kanonen, 8 Fahnen, 13 Karren, 
ftersllene Qenerats: 
t fc. Div--Gen. Desaix de Veygoux t öst. FML. Gf. Haddick v. Futak. 

i . Brig.-Gen. Champeaus 

" ~ Diqmzeo by^OOt^lc 



356 Revolutionskriege — Zweiter Koalltioi 

ISOO 18-, 19./Ü. TREFFEN 

bei 

HOchstädt (4.) 
(Dillingen, Schwemmingen, Gun< 

(Stadt in Üfljern, am linken Donauuter, 35 km nordn 



1800 27. /6. TREFFEN 

bei 

Neuburg (6.) 

(Stadt in Bayern, am rechten Donauufer, 46 km nordi 

Sieg der Fnniouii (11.000 M.) unter Div.-Gen. Lecoi 
(ca. 10.000 M.) unter FZM. Fh. v. Kray. 

Fz. Verl.: oa. 800 M. lot u. verw. Österr. Verl.: 

200 , Gefg. 
zus. 1.000 M. zus. 



1800 5./9. BLOKADE 

EINNAHME 

Malta 

(Britische Insel im Mitleildndischen Meer, 90 km sü 

Die Bnglinder (6.000 M.) unter GM. PigoU, von der S 
Geschwader unter Cnmmndore Marlin zwingen nach iweijähn 
Oarnisun (4.000 M.) unter Div.-Gen. Vaubois zur Kapitulatio: 
allen kriegerischen Ehren ausziehen und wurde mit Waffen, 
Schiffen noch Toulon gebracht. Die Engländer erbeuteten unter 
l Fregatte. 



oyCoOt^lc 



Zweiter Koalitionskrieg. 357 

:ffen 

= Haun) (4.) 

m westl. von Mühldorf . 

ler FML. Erzhz, Johann v, Öslerreicli über 

Inste : Fnnsoaen ; 

ca. 1.200 M. tot ü. verw. 

1.000 . Gefg. 

zus. 8.200 M, (= a-5*). 



LACHT 

bei 

inden (3.) 

n, 33 km ösll. von München). 

öiterreiclier und Bkjem 
FML. Erzhz. Johann v. Österreich 

tkräfte: 

anlerie 42.000 ....... Btln. 59 

'allerie 15.000 Esk. 110 

it-Sttrk« 57.000 >) 



verwundet 5.500 = S-S» 

angen - 10.000 = 17-5» 

t-VflrinBt IBJaO") = 27-1» 

TropUen: 74*) Kanonen, 85 Karren. 

') hievon Bayern: 5.000 M,, 30 Kanonen, 
') , bayr. Verlust: 3.600 M. 
•) , , ,24 Kanonen. 



1800 14./12. GEFECHT 

bei 

Salzburg (6.) 

(Stadt in österreicti, Hauptstadt des Herzogtums Salzburg). 
Unentscti jeden es Treffen zwischen den PnmsOBOn (20.000 M.) unter Dtv.-Gen. Lee 
und den Oatonaicliani (40.000 M.) unter FML. Crzhz. Johann v. Österreich. 
Franz. Verl.: ca. 1.000 M. Österr. Verl.: ca. 500 M. 



ovGoo'^lc 



Revolutionskriege — Zweiter Koalitionskrieg. 



1800 16./I2. GEFECHT 

bei 

Neumarkt (6.) 

(Dorf in Osterreich, Salzburg, 30 km nordösll. vnn Salzburg). 

Sieg der fnnMsen (7.000 M.) unter Div.-Gen. Richepanse über die &8tOTroich«r 
(3.000 M.) unter GM. Löpper. 

österr. Verl. : 900 M. (9 Offz.). 



GEFECHT 



Frankenmarkt (6.) 

(Markinecken in Oberösterreich, 18 kro westl. von VöcWabrudt). 

Sieg der rnnBOBen (ß.OOO M.) unter Div.-Gen. Richepanse über die ÖBtsmicker 
(4.000 M,l unter FML. Fh, v. Kienmayer. 

Österr, Verl.: 2.650 M. (18 Offz.) (zumeist gefg.). 



Schwanstadt (6.) 

(Marktnecken in Oberösterreich, 23 km südwestl. von WeU). 

Sieg der PrUEOMD (6.000 M.) unter Div.<Gen. Richepsnse über die Öfterreickar 
(3.000 M.) unter FML. Gf. Riesch. 

österr. Verl.: 700 M. (14 Offz.) (zumeist gefg.). 



1800 19./12. GEFECHT 

bei 

Lambach (6.) 

(Stadt in Oberösterreich, 16 km südwestl. von Wela). 

Sieg der FnnBOseD (11.000 M.) unter Dir.-Gen. Richepanse über die ÖBtemickn 
(3.(X)0 M.) unter GM. v. Mecsery. 

Franz. Verl.: ca. 500 M. Österr. Verl.; 1,450 M. (25 OEfi.) (zumeist 8=^8-)- 

"~~ i:.g™o::b,'GoOt^lc 



evolutionskriege 

lieg — Engl. Expedition nach Ägypten. 



SCHLACHT 



Mincio (3.) 
(Pozzolo, Vaieggiü, Monzambano) 

(Linker Nebennuß des Po, .^usftüU des Gardasees). 

Pnnsoien ÖBterreicher 

Gen. Brune FZM. Gf. Bellegarde 

Streitkräfte : 





58.000 


Infamerie 


38.000 


160 Kan. 


8000 


Kavallerie 
»Mamt-SUrke 

Verluste : 


12000 
60.000 Kan. 100 


ca. 4.000 ■ . 




lot und verwunde! 


{2 Gen, 166 Offz.) 4.100 = 8-2* 






vcrmiQt. gefangen 
HMMmt-TerlnRt 


. ( _ 84 . ) 4.300 = 8-6% 






t% ^ 4.000 . . 




12 Gen. 250 Offi.> &U0 = W'S* 



Terl. ftnTropMen! 29 Kanonen. 

ftehllene ftenertle: 
+ f2. Brig.-Gen. Calvin t öslerr, FML. Fh. v. Kei 



1801 8-/3. GEFECHT 

bei 

Abukir (6.) 

(Bai und Fori in Unterägypien, am Nildelta, 21 km nordöstl. von Alexandrien). 

Sieg der Englinder (5.500 M.l unter Gen.-Lt. Sir Abe rcrombie über die FnuiSOSOIl 
(t.600 Infi., 400 Kav., 10 Kan. = 2.000 M.: unter DJv,-Gen. Friant. 

Engl. Verl.: 6:<0 M. tot u. verw. Franz. Verl.; 3.iO M., 8 Kanonen. 



Mareotissee (Mahadieh) (6.) 

(See in UnterSgyten, im SödoBtcn Alex and riens'. 

Sieg der EngrUnder (15.000 M.) unter Gcn.-Ll. SirAbercrombie über die PrftDBOSen 
(5.000 M.. 21 Kan.) unter Div.-Gen. I.anusse. 

Engl, Verl.; 1.300 M. Kranz. Verl.; 700 M , 4 Kan. 

i:.g™o::b,'GoO'^lc 



Revolutic 
360 Englische Expedition nach Ägypte 

1801 2173. SCHL 

bi 

Atexan« 

(Canopus, 

(Große Hafenstadt in Unterägypt^n, am 
Sieg der En^llnder (11.700 Inft., 300 

Sir Abercrombie f über die FrftDBOSeD ;9 

unter Gen. Menou. 

Engl Verl, ■. 1.600 M. (6 Gen.) lot u. ve 



t engl, Gen.-Lt. Sir R. Ab 



Kopenha 

(Hauptstadt vc 
EngUsder 

V.-A. Lord Nelson 

Streitl 

12 Linien: 
7 Fregi 

11 kleine Fi 
1.186 Gesc) 
8.000 Bema[ 

Verii 

a> an Hm 

15% = 1.200 (54 Offz.) lot und -v 

, gefa, 

16» = 1.SO0 (34 OlTz.) Gesunt- 

b) u 8 



Fregi 
kleine F. 
c) an Ge» 



DiqmzecbvGoO'^lc 

I 



- Englische Expedition nacll Ägypten. 30] 

\PITULAT10N 

Kairo 

luptstadt von Ägypten'. 

in (ß.OOO Engläiider unler Gen.-Lt. Hutchinson, 
ssuf Pascha, zus. H.OOO M.) nötigen die fransöaisclifl 
cn. Belliard zur Kapitulation, wonach die in Kairo 
und Zivilpersonen, zus. 13.H00, unter Mitnahme ihrer 
tion etc. aur Kosten der Verbündeten unter Bedecliung 
Frankreich üherführt wurden. 



iEETREFFEN 

\lgeciras (5.) 

n Spaniens, 7 km westi, vun Gibraltar). 

ischifTe, 1 Fregatte, 5 Kanonenboote mit zus. 284 Kan., 
; Unterstützung der siMBlscltaii Batterien des Forts A. 
mit 4ö0 Kan„ 3.000 M.) unler C.-A, Saumarez. 
ärw. Engl. Verl.: 400 M. (24 Oftz.) tot u. verw. 
Kan. 600 . Gefg. 



zus. 1.000 M. (= 33%). 
1 LinienschifT mit 74 Kan. v. Feinde erbeutet 



iEETREFFEN 

bei 

\lgeclras (3.) 

n Spaniens, 7 km westl. von Gibraltar). 

schiFTe, Z Fregatten, 3 kleine Fahrzeuge mit zus. 460 Kan., 
! Über die Spanier und FransaBeu (9 UnienschifTe, 
. 818 Kan., 6.000 M.) unter V.-A. Moreno. 
■w. Span.-frz. Verl.: 2.300 M. tot u. verw. 

500 . Gefg. 

zus. 2.800 M. (= 46*) 
2 Span. Linienschiffe mit zus. 320 Kan. vernicht., 
1 Tranz. Linienschiff von 74 Kan. vom Feind 

erbeutet, 
1 Span. Fregatte (28 Kan.) vom Feind erbeulet. 



:b,Goot^lc 



Revolutionskriege 
362 Englische Expedition nach Ägypten — DritI 

1801 J5./8. SEEGEFECHT 

Boulogne (6.) 

(Hafenstadt in Frankreich, Dep. Pas- de- Calais, 110 1 

Sieg der franaÖBiBchen Floltilie unter V.-A. L a t o u c h 
(3 LinienschifTe, 4 Fregatten, 70 Kanonenschaluppen und Branc 



1801 31./8. BELAGERUNG 

lind 

KAPITULATION 

Alexandria 

(Große Hafenstadt in Unlerägypten, am Nildelta, 182 

Die Englinder (16.000 M.) nnlcr Gen.-Lt. Hutchii 
Garnison (4.500 M.) unter Gen. Menoti zur Obergabe, wi 
rischen Ehren ausziehen durfte und nebst allen vbrigen m 
bliebenen Iranzösi sehen Truppen (noch 3.500 M.) mit Wn 
Schiffen nach Frankreich überfijhrl wurde. Die Franzosen r 
im Hafen befindlichen Kriegsschiffe an die Englander auslie 



1805 22.(1. SEETREFFEN 

Kap Finisterre (5. 

(Vorgebirge im Nordwesten Spaniens, Galicia. 85 km 

Unentschiedenes Seelreffen z'LvIschon den BnglilndBr 
2 kleine Fahrzeuge mit zus. 1.300 Kan., 9.000 M.) unter V.-^ 
und Spuüem (20 Linienschiffe, 7 Fregatten, 2 kleine Fahrze 
unter dem fz. V.-.^. de Villeneuve. 

Engl. Verl.: 300 M. tot u. verw. Franz. -sp 



b/Goot^lc 



loteonische Kriege 
<alitionskrieg — Feldzug 1805- 



GEFECHT 




bei 




iVertingen (6.) 




waben, 40 km nordwestl. v( 


m Augsburg). 


Reiter) unter M. Pä. Müi 


rat über die Öateixeicher 


FML. Fh. V. Auffenberg. 




) tot u. verw. Ost. Verl. 


: 400 M. lol u. verw. 


erlusl; 


1.600 . (52 Offz.) (Gefg.) 


= 5 Offi.) zuB. 


2.000 M. (= 25») 


= 19 , ) 


6 Kan., 3 Fahnen. 


GEFECHT 





GOnzburg (6 ) 

nduQ der Günz in die Donau, 22 hm nordästl. von Ulm).. 

(1.) unter Marschall N ey über die Österreicher (15.000 M.> 

rreich. 

) tot u. verw, Ost. Verl.: 800 .M. tot u. verw. 

srlust: 1.000 . Gefg. 

7 Offz.) zus. l.SOO M., 1 Kan. 



1805 ll./lO. GEFECHT 

Haslach (= Albeck) (6.) 

(Dorf in Württemberg, 10 km nordöstl. von Ulm). 

Sieg der Österrvicliar (25.000 M.) unter FML. Fürst Seh warzenberg über die 
Frunsosen (6.000 M.) unter Div.-Gen. Dupont. 

Öolerr. Verl.: 1.100 M. Franz. Verl.: 600 M. (43 Offz.) lol u. verw. 

900 , Gefg. 

zus. 1.500 M. (= 32%) 

11 Kan., 2 Adler, 17 Munitionswagcn. 

Französischer O ßiziers Verlust : 

<,tol: I Obsl,, 1 Stb.-Offz., 2 Offz.) 

iverw.: — 2 , 37 , ) 

. i:.g™o::b,'GoO'^lc 



Napoleonische Kriege 
Dritter Koalitionskrieg — Peldzug 



GEFECHT 



Parsdorf (6.) 

(Dorf in Bayern, Oberbayern, Bez. Eber 

Sieg der Jt%jnn unter GM. Wrede Ober die Osten 
imayer. 

Osterr. Ve 



1S06 14./10. TREFFEN 

bei 

Elchingen (4.) 

(Dorf in Württemberg, an der. Donau, 9 km norc 

Sieg der Frunoaen (16.000 M.) unter Marschall Ney übe 
^nler FML. Gf, Biesch. 

Franz. Verl.: ca. 1.000 M. (54 Offz.) tot u. verw. Ost. 

Französischer Offiziers Verlust : 

(tot: 1 Stb.-Offz., 7 Ortz.) 

(verw.: 3 , 43 . ) 



IHOä 14./10. KAPITULATION 

Memmingen 

(Stadl in Bayern, Schwaben, 70 km södwestl, v 

DieFruBOMn (20.000 M.) unter Marschati Soul t zwing' 
.<e000 M.) unter GM. Gf. Spangen zur Kapitulation, wonach 
-in Kriegsgefiingenschall geriet. 



1805 16./10. GEFECHT 

bei 

Herbrechtingen (6.) 

(Dorf in Württemberg, an der Brenz, 25 km nord 

Sieg der Fnnsoini (8.000 M.) unter Marschall Pz. M 
.(4.000 M.) unter FML. Pz. v. Hohen zollern. 

Österr. Ver 



b/Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Dritter Koalitionskrieg — Feldzug 1805. 



1805 17./10. KAPITULATION 

Ulm 

(Stadt in Württemberg, an der Donau, 75 km südöstl. von Stutigarl). 
Die FruiBOBan unter Napoleon I. (SO.OOOM.) zwingen die öitomicher (24.000 M.)' 
unter FML. Fh. v. Mack zur Kapitulation, wonach diese österreichische Armee in Kriegs- 
gefangenschait geriet. Den ÜfTi zieren wurde unter der Bedingung, bis zur Auswechslung nicht 
gegen Frankreich zu dienen, die Rijckkehr nach Österreich gestattet. Die Franzosen erbeuteten 
auSer den Festungskanonen Ulms 59 Geschütze, 126 Fahnen, 300 MunittonswÜgen, 3.U00 Pferde. 
Franz Verl. wahrend der kurzen Blokade und Beschießung 
(1Z.-17./10.>: ca. 1.000 M. (54 Offz.) 
Französischer O Ol ziers vertust : 
(tot: - 11 Üffz.) 

(verw.: 5 Stb.-Offi., 38 , ) 

1805 17./I0. GEFECHT 

bei 

Neresheim (6.) 

(Marktflecken in Würltemberg, 46 km nordöstl. von Ulm). 
Sieg der rnHEOWa unter M. Pj. M u r a t über die 0gterreich«r (4.000 M.) unter FML. 
Fh. V. Werneck. 

öslerr. Verl.: 1.100 M. Gefg., 2 Fahnen. 

1805 18./10. GEFECHT 

bei 

Verona (6 ) 

(Stadt und Festung in Überitalien, .Venetien, an der Etsch, 108 km westl. von Venedig). 
Si«g der F»awiUB (ca. 12.000 M.) unter Marschall Massena über die Östemicker 
unter FML. Fh. v. Vulcassovich. 

Franz. Verl. : ca. 800 M. (39 Offz.) tot u. verw. Ost. Verl. : ca. 400 M. (24 Offz.) tot u. verw. 

100 . Gefg- 800 , Gefg. 

zus. ca. 900M. zus. I.200M., 7 Kanonen. 

Französischer Ofllziersverlust: 
(toi: - 10 Offz.) 

(verw.: 2 Stb.-Offz,, 27 , ) 

805 I8./10. KAPITULATION 

Trochtelfingen 

(Dorf in Württembetg, 55 km nordSstl, von Ulm). 
DieFnuiBM«ii unter M, Pz. Murat zwingen die Ö8teiTfliclier(1.700M.[4 Gen.71 Offz.], 
Kan., 28 Munitionswägen), unter FML. Fh. v. Werneck sich kriegsgefangeji zu ergeben. 



Napoleonisc 
.366 Dritter Koalitionskrie 

1806 20./I0. GEFE 

bei 

Escheiii 

(Dorf in Bayern. Mittelfranken, V 
r Marschall Pz. K 



i805 21. /lO. 



Kap Traft 

n SQden Spaniens, an der SlraQe vi 



Engrllnder 
Admir. Viscounl Nels 



4 


Fregal 


2 


kleine Fal 


2.272 


Geschüt 


16.000 


Bemanr 



31»= 500<lAdm. 4Slb.-, 32 Offz.) tot - ( 4Adm.ieStb.-, I170ffz.)c«.5.000'!5« 

7'6» = 1.200 ( — 7 , 106 , ) verwundet (7 . 17 , 148 - , ) . 3.000 = 15 
I07»=1.700(l Adm. 11 Slb.-, 138 . ) Blut. Blnb. (11 Adm.36Stb.-,2650ffz.) , 8.0OO = «) 

- - _ — - . gefangen ( I , ? ? ) . 8000-40 

JO-7* = 1.700(1 Adm- 11 Stb,-, 138 , ) flea.-Yerl. (12 Adm. u. Gen.) . - • ,16.000 >n 
bj M Schiffen: 
Linienschiffe I frz. vernichtet ( 

8 , erbeutet , zus. 18 (= 55V 

cj ta OasclitttBen: 1.445 (= 50%). 
Sehllane Adminle; 
, Baron of the Nile f span. Gen.-Lt. Hz. v. Gravina 
t franz. C.-A. Mag«n de Mediot 
• t span. Brig. de AlcHlä-Galian 
t , , deChurroca 

außerdem fielen 7 fz., 2 span. L--S,-ii 

i:.g™o::b,'GOOt^lC 



Napoleonische Kriege 
Dritter Koaiitionskrieg — Feldzug 1805. 



' 18U5 29— 31./10. SCHLACHT 

bei 

Caldiero (3.) 

(Marktnecken fn Oberitalien, Venetien, lä km 5stl. von Verona). 
öitMTsieker Fniuoaan 

FW. Erzhz, Karl v. Österreich Marschall Massena 

Streitkräfte : 

79 Btln. ■ 42.000 Infanterie 39.000 Blln. 81 

52 Esk. 7.000 Kavallerie 7.000 Esk. 68 

49.000 eoBUBt-Stirke WJOOO 
Yerlnsie : 

12-0» = 5.70O (2 Gen. 120 Offz.) ■ lol und verwundet ■ (2 Gen. 134 Offz.) 6.300 = 147» 

- - — - - ■ - gefangen ■ ■ - — — 1.700 = 37» 

1*0» = fi.700 (2 Gen. 120 Offz.) ■ fleiMBt-Yerlmit • (2 Gen. 134 Offz.) 8.000 = 18-4» 

t fa- Brig.-Gen. Brun, 
Französischer OfÜziersverlust : 
(tot: 1 Gen., 3 Slb.-, 42 Ob.-Offz.) 
(verw,:! . 8 . 80 . ) 



(zus. 2 Gen., 12 Stb.-, 122 Ob-Offz.) 

l!»06 2./ll. TREFFEN 

bei 

Pojano (5.) 

(Dorf in Oberitalien, Venetien, nOrdlich von Verona). 
Sieg der TnuiBSSSIl (ca. 12.000 M.) unter Marschall Massena über die öltemicher 
iea. 4.000 M.) unter GM. HillJnger. 

Franz. Verl. : 600 M. östcrr. Verl. : 400 M. tot u. verw. 

1.800 , Gefg.l 
zus. 2.200 M. 

1806 4./U. SEETREFFEN 

beim 

Kap Ortegai (4.) 

^Vorgebirge inn Nordwesten Spaniens, Galicia, 60 km nordö^tl. von La Corufta). 
Sieg det SaffUniar (ö Linieinchiffa. 4 Fregatten mit zus. 518 Kan.. 3.000 M.) unter 
CoDimodore Strachan über die Fruiaeaen (4 Linienschi fTc mit 372 Kan., £.000 M.) unter 
CA. Dumanoir. 

Engl. Verl.; 200 M. lot u. vw. (=7*) Franz, Verl.: 800 M.(22 Offz.) tot u. verw. = 4U» 
1.200 . Gefg. (= 60») 



zus. 8.000 M. (= 100»J 
4 Linienschiffe (= 100») vom Feinde erbeutet. 
i: , b GoOt^lc 



i 



Napoleonische Kr 
368 Dritter Koalitionskrieg — Fe 

1805 4./n. GEFECHT 

bei 

Schamitz (6, 

(Marktnecken in Tirol, an der Isar, 15 km n 
Sieg der Frumaen (ca. 13.000 M.) unt<.'r Marschall Ney Qber die Ö«t«tTei(ltr 
(ca. 3.000 M.) unter Oberst». Swinburne- 

Franz. Verl.: ca. 400 M. (16 Offz.) Österr. Verl.: ca. 1.500 M- (zumeist Cefg.i 

16 Kanonen, I Fahne. 

1805 8./II. TREFFEN 

bei 

Mariazell (5.) 

{Markl in Österreich, Steiermark, an der Saiza, lö km nordCsll. von Brück an der Mur). 
Sieg der FruiKOnn (ca. 15.000 M.) unier Marschall Davoust über die öftwT«ick«r 
(7.000 M.) unter GM. Gf. Meerveldt. 

Österr. Verl.: 4.000 M. (meist Gefg.', 18 Kan. 

1N05 ll./ll. TREFFEN 

hei 

Dürnstein (3.) 

(Dorr in NicderÖsterrcich, an der Donau, 5 km von Krems). 
RoBsea and Österreicher FruiBOfen 

Gen. Kutusow Marschall Mortier 

Streitkräfte : 

S6.000 8.000 

Verloste: 

16* = 4,000 tot und verwundet ■ ( — 66 Offz.) ."i.OOO = R 

- — gefangen . ■ ■ (1 Gen. 53 . ) 1.600 = £ 

16% = 4.000 Gesamt -Terlost ■ (1 Gen. 119 Offz.) e.eOO = 8 

Verl, ftn Trophten: 5 Kanonen, 2 Adler, 
t öst. FML. Fh. V. Schmidt. Französischer Offieieisverlusl . 

(tot : - 18 Ob.-OB 

(verw. : 6 Slb.-Offs., 42 

1805 14./II. KAPITULATION 

Dornbim 

(Marktflecken in Österreich, Vorarlberg, 10 km südl. von Bregeni). 
Die PrtllBeseil (Uj Btln., 4 Esk. = lö.OOO M.) unter Marschall Augercsu nM 
die öeterreiclier (9 Biin. = 4.000 M.) unter FML. Fh. v. Jellachicti Eur KapituUi 
wonach den Österreiehein gegen die Verpflichtung, ein Jahr lang nicht gegen Frankreiel 
dienen, bewilligt wurde, frei nach Böhmen abzuziehen. 

_ . .. i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Napoleonische Kriege 
Dritter Koalitionskrieg — Feldzug 1805. 



1805 16./1I- TREFFEN 

Ober-Holtabrunn (4.) 

(Marklflecken in Niederösterreich, 42 km nordwestl. von Wien). 
Sieg derPiusoMn (24.000 Infi., 6,000 Kav. = 80.000 M.) unter M. Pz, Mural über 
die Kiuen und Österreicher (5.500 Inft., 1.500 Kav., 12Kan.) unter Gen. -Lt. Fst. Bagration. 
Franz. Verl.: (2 Gen. 55 Offz.) ca. 8.000 M. Buss.-Österr. Verl.: ca. 3.000 M. 

FruuiiiKhciOBiilwivarlut: (wor. 1.800 Gefg.), 12 Kanonen. 



1805 24./11. TREFFEN und KAPITULATION 

, bei 

Castelfranco (4.) 

(Stadt in Oberitalien, Venetien, 24 km wcsll. von Treviso). 
Sieg der rranBOsen (14 Btln., 12 Esk. = 9000 M.j unter Div.-Gen. Gouvion St Cyr 
über die Östeirelclier (4800 M.) unter GM. Pz. Rotian. 

Fz. Verl.: 600 M, il Stb.-. 15 OBz.) Ost. Verl.: 400 M. (l Gen. 17 Offz.) tot u. verw. 
4.40Q , gerieten infolge Kapitulation 
zus. 4.800 M. in Kriegsgefangenschaft. 

1805 2./I2. SCHLACHT 

bei 

Austerlitz (t.) 

(StadI in Österreich, Mähren, 20 km östl. von BrQnn). 
TnnBOaeD Rnsaen nnd österreiclier 

Napoleon 1. Gen. Kutusow 

Streitkräfte: 

97 Btln. 50.000 Infanterie 67.000 Btln. 114 

121 Esk. 15.000 Kavallerie 16.000 Esk, 148 

282 Gesch. A5.000 SeBunt-BUrke 88.000>) Gesch. 300 

Verluste : 

l5'3»=10.000{14Gen.80Stb.-,514Otfz,)lotund verw. ■ (9 Gen. 293 Offz.) 16.000 = 19-3* 
— — - - - ■ gefangen ■ - (9 . 820 . ) 20.000 = 241% 

16-8*^10.000 (608 Offz.) ÖeB.-Torl. . . - . (1.131 Offz.) 80.000')= 48-4* 

I Adler Yeri. M TrOpkien : 186 Kan. (= 62*), 45 Fahnen, 
4(X1 Munitionswägen. 
eehllene ttenenle : 
+ fz. Brig.-Gen. Valhubert t 'vss. Gen.-U. Gf. Essen 

t «sterr. GM. v. Juerczik. 

Pr-niSitaeberOinilerumliiili 

m. I Om., ) oi»i , » 81b.-, 9S Ob.-oiTi. = lOB offi. ,, . . 21 Blln. j = 16.000 
»err. ; iB . 1» . si< . «iH . ^ w . ' 28 Esk. i öitsrreicker. 

ina. U Ota., 18 OltM., Sl Bib.-, B14 Ob-Olti. = 608 Offi. *) wov. österr. Verl. : 6.000 M. (= 38*). 



B,G«oglc 



Napoleonische Kriege 
370 Dritter Koalitionskrieg — Krieg gegen England un< 

1805 5/12. GEFECHT 

bei 

Steken (6.) 

(Marlttflecken in Bölimen, 10 km südl. von Deutsch- 
Sieg der Öatarreiclier (17 Btln., 2.000 Reiler, 40 Kan. = I 
Ferdinand V. Österreich ijber die Bftjern < 10 Btln., 8 Esk. = 7.0« 
Österr. Verl. ; 800 M. ____^___^^_ ^"y- ^ 

1806 6./2. SEETREFFEN 

bei 

San Domingo (3.) 

(Eine der groQen Antillen). 
Sieg der Engländer (7 LinienschiFTe, 2 Fregatlen, 2 kleine Fahr: 
5.000 M.) unter V.-A. Ducitworth über die FnnsoSBD |5 Linien! 
zus. 502 Kan., 4.000 M.) unter V.-A, Leissegues. 

Engl. Verl : 400 M. (26 Offr,). Fz. Verl. : 1.200 M, (1 Ai 

tot u. verw 1.400 . Geff 

zus. £.600 M. <= 

3 Linienschil 

2 

420 Kan, (= i 

1806 9./3. TREFFEN 

Campo Tenese (5.) 

(Gebirgsplaleau in Unterilalien, Provinz Basilicata, südi. von c 



Sieg der PransOBen (6.000 M.) i 
<10.000 M.) unter üen.-Ll. Gf. Damas. 



Neapol. Verl.: 3.000 M. 
(meist Gefg.), alles 



IS06 4./7. TREFFEN 

bei 

Maida (= Santa Eufemia) (6.^ 

(Marktneclien in Unteritalien, Calabrien, 20 km westl. voi 

Sieg der BagrlÜDder und Neapolitaner (4.S00 Inrt.) unter GM. 

PrailBOSen (4.000 luft,, 300 Kav. = 4.300 M.) unter I3iv,-Gen. Key: 

Engl. Verl,: 350 M. tot u. verw. Franz. Verl.: I.7{ 



iGoot^lc 



oleonische Kriege 

land und Neapel — Feldzug 1806. 371 

imß 4-/3.— 18/7. BELAGERUNG 

und 

EtNNAHME 

GaSta 

<Sudt in Mittelitalien, Campanien, am Mi Ilel ländischen Meer, 75 km nordwestl. von Neapel). 

Die Frutsoaen (während der Blokade 3.000 M., gegen Ende der Belagerung 12.000 M. 
stark mit 94 Geschützen) unter Marschall Massena zwingen nach fünfmonall icher Ein- 
schlicSung und mehr als viermonatlicher Belagerung die neapolitaniaclie Besatzung (urspr. 
4.000 M., infolge der wirltSHmen Unfeistülzung durch das eDgUsche Geschwader des C.-A. 
Sidney Smith stets mit Lebensmitteln versehen und infolge sukzessiver Verstärkungen auf 
7.000 N. gebracht) unter Gen.-KpL Pz. v. Hessen -Phi 1 i p psth a 1 zur Kapitulation. Die 
Garnison durfte mit allen kriegerischen Ehren ausziehen und wurde gegen die Verpflichtung, 
«in Jabr lang nicht gegen Frankreich oder dessen Verbündete zu dienen, zu Schiff nach 
Sizilien transportiert. Die Franzosen fanden 171 Geschütze vor. 

Franz. Verl.; ca. 1.000 M, (3 Gen., 14 Stb.-, 69 Ob.-Ofti.) tot u. verw. 

Neapol. Verl.: cn. 1.000 M. tot u. verw, 

Oehllene Senerkle: 
t Sc. Brig.-Gen. Grigny 
t . . . Vallongue. 



SIb.-, «0 Ob.'Offi. , 



Saalfeld (6.) 

<Stadt in Deutschland, Saohsen-Meiningen, an der säohs. Saale, 67 km nordöstl. von Meiningen). 
Sieg der PruBOBSD (12.000 M. mit 14 Geschützen) unter Marschall Lannes über 
die PranBan und Suhlen (8 Btln., 7 Esk. = 9-000 M. mit 42 Geschützen) unter Gen.-LL 
Pit." Louis Ferdinand v. Preußen f- 

Fz Verl.;: ca. 200 M. (14 Offz.) Preuü.-sächs. Verl.; 700 M. lot u. verw. 

I.IOQ , Gefg. 

zus. I.S00M.llGen.28OITz.)(=20%) 
33 Kanonen (= 75%). 4 Fahnen, 
t preuU. Gen.-Ll. Pz. Louis Ferdinand" v. Preußen. 



oy(^X>t^lc 



Napoleonische Kri 
Krieg gegen Preußen und Rußland 



Jena (I.) 

(Stadt in Deutschland, Sachsen-Weimar, 20 km südöstt. ^ 







Streitkräfte: 


72 Btln. ■ ■ ■ 
75 Eak. ■ . 
108 Gesch. 


. ■ ■ ■ 83.500 
. ■ ■ . 12.500 

oe.0001) 


Infanterie 

Kavallerie 

&Mut-8tirke 



PreaBsn and Sacha« 
Gen. d. Inf. Fst Hohenloh 



42.500 Bün. M I 

11.500 Est ar I 

H.O0O') Gesch! 



6-3*-ca.6,000{6Gen.39Stb.-,288Offz.) tot u.verw. (»Gen. 46Stb.-,2570fEs.>ca. 12.000')- 

- — - - ■ gefangen - ? ! . 15.000') .. 

«•8» = ca.8.000') (333 Offz.) QeB.-Tarl. ca.gT.OTO)- 

Veri. in Troplilen: 112 Kanonen (= SS«). 

t preufi. GM. v. Schönermail 



FnmuSalietaBT Offlilenrirliul: PranSiKh-MchiUebei 

t Obil., t 81b.., gl Ob.-OA. w U on, iDl: I OsD., 14 atb.-, <■ 

n,, fl . Ig , »I , =-^ t6I , lerw, -. » , n , « 



1 Ob»., tS atb.-, IBS Ob.-Offi. — 333 Offi. im. » 0«n., 4< SIb.- UT Ob.-OA. = ni 0< 



') hievon kamen in den Kampf 54,000 M. •) hievon Sachsen: 17000 M. 

*) ^ ll'O* von den im Gefecht ge- *) nachfranBÖslsohen Quellen, (Martin, HiJWi 

Truppen. de France) da von p reu Ol sc her Seite weg 

gänzlicher Autlösung der Armee nach c 

Schlacht Mannschafts Verluste nicht feslgcsti 

werden konnten. 

') Sachs. Verl.: 1.200M. (1 Gen., 15 Stb.-. 
98 0b.-01ft.)i.u. 
6.000 . Gefg. 
zus. 7.200 M. 



oyCoOt^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg gegen Preußen und Rußland — Feldzug 1806. 373 

1806 14./10. SCHLACHT 

bei 

Auerstädt (2.) 

(Dorf in PreuBen, ProvinK Sachsen, 22 km nSrdl. von Jenai. 
Prui»»«n PnaBen 

Marschall Davoust GPM. Hz. v, Braunscli weig f 

Streitki-äfte: 

36 Btln. 26.000 Infanterie 41.000 Btln. 52 

9 Esk. 1.300 Kavallerie 9.000 Eak. 30 

44 Gesch. 87.800 Quunt-SUrke 60.000 Gesch.230 

Verluste : 

46* = 7.100 (6 Gen. 27 Stb.-, 225 Offz.) tot und verw.(IO Gen. 310 Offz.) ca, 10.000')= 30» 
— — - - — . gefangen ( 2 , 70 . ) . 3.000')= 6% 

SB« = 7.100 (6 Gen. 252 OrfE.) .... ftes-Torl. (12 Gen. 380 GlTz.) ca. 134I00<)= 28» 
T€rl. Ml Tnpltft«n: 115 Kanonen (>= 60%). 

Sefklleiie Cl«ii»nle: 
t ft. Brig.-Gen. Debilly t Pfeuß. GFM.Hz.C.W. F. v.Braunsch weig 
t . Gen.-LL Gf. v. Schmettow 
t . GM. V. Greiffenberg 

t , . V. guitzow. 

PruiCaUctast OSUloHTerlDiIi ' 
«otT 1 On., 1 ObM., 4 SIb.-, n Ob.-Offn. =.- Si OOt. 

Tüi-ff. t ■ . a . . lg . HS . - H8 „ 

na. « Gen., T ObU., M Stb.-, Hü Ob.Olti. — IM Offi. 

Pnu0licber Otriilsnvsrlut ; 
Wl: I OPM., > Gau., T BUi.-, S« Ob. Offi. ^ 47 OOk. 



I. t OFM., B 0«n., 41 81b.-, MS Ob..Ofb. »i 310 Ob. 

') nach franzCsischen Quellen. 



1806 15./10. KAPITULATION 

Erfurt 

(Stadt in PreuBen, Provinz Sachsen, 20 km westl. von Weimar). 
Die Fnaioaen unter Groehersog Murat zwingen 10.000 Prenfien unter Gen.-LL 
Pi. V. Oranien zur Obergabe. Die preutiischen Truppen durften mit Kriegsehren ausziehen, 
muBten jedoch auf dem Glacie die Waffen niederlegen und sich kriegsgefangen geben. Den 
OTiiieren (worunter 1 OFM., 6 Gen.) wurde gegen die ehren wörtliche Verpflichtung, vor 
üirer Auswechslung nicht gegen Frankreich zu dienen, freier Abzug bewilligt. Die Franzosen 
U iden in Erfurt 05 Geschütze vor. 



oyCoC^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg gegen Preußen und Rußland — f 



1806 17./I0. TREFFEN 

Halle (4.) 

(Stadt in Preußen, Provinz Sachsen, an der Saale, 32 ki 

Sieg der Fruizoieii (14.500 Infi., 1.500 Kav. = 16.000 h 
über die Prenßftn (18 Btln., 20 Esk. = 11.500 Ind., 2.200 Ka 
Gen. d. Kav. Hz. E. v. Württemberg. 

Frz. Verl.; ca. 800 M. (8 Stb.-, 28 Ob.-Offz.) tot u- verw. 
Preufl. \ 



1806 25./10. KAPITULATION 

Spandau 

(Befestigte Stadt in Preußen, Brandenburg, 9 km westl. von Berlin). 

Die pTeaBische Garnison (1.000 M.) unter Major v. Benekendorf ergibt s 
Schwertstreici» an die FraDBOsen unter Marschall Lannes. 



1806 28./10. KAPITULATION 

Prenzlau 

(Stadt in HreuQen, Brandenburg, am AusHuß der Ucker aus dem Uckersee, 120 km nordöstl. 
von Potsdam). 

Die FrftnsOBen unter Großherzog Murat nötigen die prenBiache Armee uQl» 
Gen. d. Inf. Fürst Hohenlohe zur Kapitulation, wonach 10.000 M. {wor. 400 Offz.i in 
Kriegsgerangenschaft gerieten, 4.) Fahnen, Ö4 Geschütze, 1.800 Pferde den Franzosen in die 
HSnde fielen. 



1806 29./10. KAPITULATION 

Stettin 

(Hafenstadt in PrcuÜen, an der Oder, Hauptstadt von Pommern). 

Vor 800 fruilöaiscfaen Husaren unter Brig.-Gen. Gf. Lasalle kapituliert ohne Seh wert- 
sbeich die von 5.800 PreoBen (wor. 100 OITz.) mit 281 Kan. unter GM. v. Romberg 
besetzte Festung. Die Offiziere wurden auf Ehrenwort entlassen, die Mannschaft geriet in 
Kriegsge fargenschaft. 



:b,Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg gegen Preußen und Rußland — Feldzug 1806. 375 

1806 29./10. KAPITULATION 

Pasewalk 

(Stadt in PreuSen, Pontmem, an der Ucker, 37 kTi WGStl. von SCettim. 
Votder£ruBOsisclieilKavalkriebrigadeMnhaud(700Keiter)kiipitulieren4.2ÜOPreDfi«n, 
(worunter 185 Offiziere) mit 2.100 Pferden, 8 Kanonen, I Munitionswagen unter Brigadier 
Oberst V. Hagen, wonach die Offiiiere auf Khrenwort enllassen, die Mannschaften in Kriegs- 
gefangenschaft abgefOhrt wurden. 

1806 30./10. KAPITULATION 

Boldekow 

(Dorf in PreuQen, Pommern, 14 km südl. von Anklam). 



ler Marschall L « n n e s nötigen die Bedeckungsmannschaft des 
Blücher'schen Arttllerieparks unter Major v. Höpfner zur Kapitulation, wonach 25 Kanonen, 
48 Munitionswigen, SOO Pferde in die Hände des Feindes und ca. 000 M. in Kriegsgefangen- 
schaft gerieten. 

1806 I./ll. KAPITULATION 

KOstrin 

(Stadt in PreuQen, Brandenburg, um EinlluC der Warihe in die Oder, 25 km nordfistl. von 

Frankfurt an der Oder). 
Die prevBiBcke Besatzung (2.4DO M. mit 92 Geschützen) unter Oberst v. Tngersleben 
ergibt sich ohne Schwertstreich an 1.500 FransoaeD unter Brig.-Gen. Gauthier. 

Die Besatzung wurde kriegsgefangen abgefühil, OfTiziere auf Ehrenwort entlassen. 

1806 1./11. KAPITULATION 

Anklam 

(Stadt in Preußen, Pommern, an der Peene, 7S km nordwestl. von Siettin). 
Vor der frwiaÖBisohMl Dragonerbrigade Becker (cu. 1.0Ü0 M.) strecken 2.200 PrenBen 
(1.100 Jnft., l.lOQKav.) unter Gen. V. ßila die Waffen, wonach die Mannschaften in Kriegs- 
gefangenschaft gerieten, die Offiziere gegen Ehrenwort entlassen wurden. 



1806 3./n. KAPITULATION 

Wolgast 

(Stadt in PreuQen, Pummem, an der Mündung der Peene, gegenüber der Insel Usedom). 
DieFnUBOaeu unter Oberst Daru zwingen 2.500 Preußen unter Übstlt. v. l'rittwitz 
und Major v. Langwerth (zumeist Traintruppen) mit 500 Wagen und der Kriegskassi^ zur 
Kapitulation, wonach das Dclachement mit der ganzen ijagage in Kiiegsgcfangenschaft geriet. 
Tie OfTiziere wurden gegen Ehrenwort entlassen. 

-^ i:.g™o::b,'CoO'^lc 



1806 6./I1. 



Napoleoniscl 
Krieg gegen Preußen und R 



LObeck 

1 Norddeutschland, an di 



Sieg der FTkaEOseu (30.000 M.) unlei 
über die PrenBon (15.000 M.) unter Gen.-Ll. 
Franz. Verl. : ca. 2.000 M. (63 Offi.) 



1S06 7./1I. KAPITUL 

Ratkai 

(Dorf in Deutsah land, 8 kr 
Die Vruaana (ca. 40.000 M.) unter d 
zwingen 9.000 M. PreD6«n (wov. ca. 4.000 M. l 
Kapitulation, wonach das Korps in Kriegsgefange 
entlassen wurden. Aufler den Regimentskanonen 
Franzosen.] 

1806 8./11. KAPITUL 

Magdet 

(Stadt in PreuQen, an der Elbe. Ha 
Die FransOBen (lÖ.OOO M.) unter Marschall 
und kurzer Beschießung die prenBische Ses^tzun 
2.100 Art., 1.200 Train mit 577 Geschützen) unt 
wonach die ganz« Garnison in Kriegsgefangenscl 
wurden auf Ehrenwort entlassen. Die Franzosen er 
Pfund Pulver, 80.000 gefüllte Bomben, 54 Fahnei 

1806 20-/11. KAPITUL 

Harne 

(Stadt in Prcuflen, Provinz Hannover, an der 
Die FraiiBOBail (Ö.OOO M.) unter Div.-Gen. 
die prenBiBClie Besatzung (10.000 M. mit 12' 
Kapitulation, wonach die Garnison in Kriegsgef 
Bekanntmachung dieser Kapitulation entstand un' 
der Desertion und Flucht des größten Teiles der 
linke Weserufer endete, so daQ nur ein schwacher F 



»Gooi^lc 



Napoleonische Kriege 
l gegen Preußen und Rußland — Feldzug 1805. 



KAPITULATION 

Nienburg 

. rechten Weserufer, 45 km nordwestl. von Hannover). 
S.OÜO M.) unter Div.-Gen. Savary zwingen die prenBiscIie Besatzung 
unter GM. v. Strachwitz ohne Schwertstreich zur Kapitulation, 
i Kriegsgerangenschart geriel. 



1806 2./12. EINSCHLIESSUNG 

KAPITULATION 

Groß - Glogau 

(Stadt in PreuSen, Provinz Schlesien, an der Oder, 50 km nördl. von Liegnitz). 

Die Bayeni und FrtnsoBen (8.000 Bayern und 1.000 Franzosen zus. 9.000 M.) unter 
dem bayr. Gen. -Lt. v. Deroy zwingen nach IStägiger Blokade die prenBiscli» Besatzung 
(3.300 M; mit 124 Geschützen) unter Gen.-Lt. v. Reinhart zur Übergabe. Die Garnison 
geriet in Kriegsgefangenschart, die OfTiziere wurden gegen Ehrenwort entlassen. 



IS06 23./12. GEFECHT 

bei 

Czamowo (6.) 

(Dorf in Russisch-Polen, am rechten Bugufer, 30 km nordwestl. von Warschau), 
Sieg der Frumwen (18.000 M.) unter Napoleon I. über die Rassen (5.500 M.) 
unter Gen.-LL Gf. Ostermann. 

Franz. Verl.: 850 M. (16 Offz.) Russ, Verl.: 1.400 M. (3 Gen. 38 Offz.), 

(wor. 500 Gefg.), 5 Kanonen. 

1806 26./I2. SCHLACHT 

Pultusk (4.) 

(Stadt in Russisch-Polen, am rechten Ufer des Narew, 50 km nördl. von Warschau), 
Sieg der FranBOBen (Z4 Btln., 27 Esk., 55 Gesch. = S6.000 M.) unter Marschall Lannes 
über die BaSBOn (66 Btln., 75 Esk., 200 Uesch. = UMO M.) unter Gen. d. Kav, von 

Franz. Verl.: 3,300 M, (5 Gen. 140 Offz.) tot u. verw. Russ. Verl: 8.500 M. = 8'0*), 

7O0 . Gefg. 12 Kanonen. 

zus, 4.000 M. (= I5-4*J. 



FnuiiOtiKh« OffIcIanTariDil ; 

- % Sit,-, 40 Ob.-Offi. =- iS Oft. 
l Ollrt., B , 86 , - 108 , 

t Obn., W Btb.; iie Ob..0ffi. - HS Offi. 



oyCoOt^lc 



Napoleonisc 
Krieg gegen Preußen und F 



Golymin (6.) 

(Marktilccken in Russisch-Polen, 20 km nordwestl. von Pultusk), 



/erl.: ca. 1,000 M. (4 Gen, 53 Offz.) Russ. Verl.: 600 M. (I90ffz.) totu. 
len Fenerols 200 . Gefg. 



ubii., 8 atb.-, *5 Ob.-Ofh. = 57 O 



l. bis BELAGERUNG 

EINNAHME 

Breslau 

(Hauptsladt von Preußisch -Schlesien). 

^ruiBOseD, Bayern und Wflrttemb erger (zus. 27,000 M. mit 52 Feld- u: 
geschfltzen) unter Pz. Jeröme Bonaparle nötigen die preoBischa BesaUo: 
lit 272 GeschüUen) unter Gen. -Lt. v. Thiele zur Obergabe des PlsHts. l 
irrie mit allen militärischen Ehren ausmarschieren, mußte jedoch die Wiff 
und geriet in Kriegsgefangenschaft. Die Offiziere (135) wurden gegen thrs 
trpflichtuag, in diesem Kriege nicht mehr gegen Prankreich oder dessen Buiiik 
dienen, auf freien FuQ gesetzt. 



KAPITULATION 

Brieg 

in i'reuQen, Provinz Schlesien, an der Oder, 42 km sQdfistl. von Breslio). 

;«yern (6.500 M.) unter Gen.-Lt. v. Üeroy zwingen nach IStigiger Blofcid 
Garnison (1.450 M. mit 34 Gesch.) unter GM. v. Cornerut zur Kapituli 
Mannschaft nach .Auszug mit kriegerischen Ehren in Kriegsge fangen schilt g 
durften gegen Ehrenwort frei abziehen. 



:b,Goot^lc 



eonische Kriege 

m und Rußland — Feldzug 1807. S 

1807 25./1. GEFECHT 

bei 

Mohrungen (6.) 

(Dorf in Preußen, Provini Ostpreußen, 40 km südösti, von Elbing). 

Sieg der Fruuous (ca. 13.000 M.) unter Marschall Bernadotle über die Bon 
(ca. 9.000 M.} unter GM. Markow. 

Franz. Verl.: ca. 700 M. (26 Offs.) tot u. verw. Russ. Verl.: oa. 1.100 M. tot u. ve 

. 400 . Gefg 300 . Gefg- 

zus. 1.100 M- zus. ca. 1.400 M. 

t russ. GM. Anrepp. 



1807 5./2. GEFECHT 

bei 

Waltersdorf (6.) 

(Dorf in Preuflen, Provinz Ostpreußen, 15 km noidösti. von Mohrungen). 

Sieg der Frumsen (ca. 10.000 M.) unter Marschall Ney über die Frenfien (ca. 4.500 M.> 
unter GM. v. KlQchzner. 

Preuß. Verl.: 1.100 M. tot u. verw. 
900 . Gefg- 



„ 2.000 M. (35 OFTz.) lO Kan. 



1806 18./12. bis BELAGERUNG 

1807 Ö./2. und 

EINNAHME 

Amantea 

(Stadl in Unteritalien, Calabrien, am Tyrrhenischen Meer, 23 km Südwest!, von Cosenza). 



I (4.700 M.> unter Div.'Gen. Reynier zwingen die neapoUtuiisch» 
G mison (ca. 1.300 M.) unter Oberst Mirabelli zur Obergube. Die Besatzung durfte mit 
al ;n kriegerischen Ehren ausmarschieren und gegen die Verpllichlung, ein Jahr lang nicht 
gl ;en Frankreich oder dessen Verbündele zu dienen, sich nach Sizilien einschiffen. 



. Verl.: ca. 500 M. (ZO Offz.) 



oyCoOt^lc 



NHpoIeonische Kriege 
Krieg gegen Preu&en und Rußland — Fei 



1807 6-/2. 



Hof (5.) 

(Dorf in Preußen, Provinz Ostpreußen, 17 km südwestl. 

Sieg der FruiSMeB (5,000 Infi., 5.000 Kav. — 10.000 

at über die Bnuen '7.000 M.) unter GM. Barclay de 

Franz. Verl.: ca. 1.600 M. (I Gen. 98 Offz.) Russ. Ve 



« Ob.-Offi. ^ 99 orri. 



1S07 7,, 8./2. 



Preußisch - Eytau (1.; 

(Stadt in Preußen, Provinz Ostpreußen, 33 km südl 



FnusoBQn 

Napoleon I. 



. 60.000 

- 15-000 

76.000 



Sti-eltkräTte: 

Infanterie 

Kavallerie 

Qeskint- SUrke 



Verluste : 

».22.000 (23 Gen. 924 Offz.) tot und verwundet (9 Ge 

, 1.000 vermiüt. gefangen ■ ■ • 

a-2S.O00 Gesunt-TeTlnat - - ■ 

5 Adler, 7 Fahnen Verl, an Tropklen : 24 Ki 
OehUeiie Ganenlei 



t fz- Div.-Gen 


Desjardins 


t . . 


d'Haulpoul-S 


t , Brig -Gen 


Binot 




Bonnet d'Hon 




Corbineau 




Dahlmann 




Lochet 




Vare. 



D.offi. T Ka Oft. 



b/Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg gegen Preußen und Rußland — Feldzug 1807. 



1807 lO./l — 16./2. BELAGERUNG und EINNAHME 

Schweidnitz 

(Stadt im Preuflen, Provine Schlesien, an der Weistritz, 48 km Südwest!, von Breslau). 
Die PnuOMn und WürtteHberger (S.OOO M.) unter Di v.-Gen. Vsndamme nötigen 
die pnnBiache Garnison (6.400 M. mit 242 Geschützen] unter Obstit. von Hnacke zur 
Kapitulation, wonacti die Besatzung mit kriegerischen Ehren ausziehen durfte, jedoch mit 
Atisnahme der Offiziere, welche gegen Ehrenwort freien Abzug erhielten, in Kriegsgefangenschaft 
geriet Die Garnison, weiche durch Desertion ca. 2.000 M. verloren hatte, war beim Ausmarsoh 
noch 4.100 M. (wor. 97 Offz.) stark. 

1807 16./2. TREFFEN 

bei 

Ostrolenka (5.) 

(Stadt in Russiseh-Polen, am Narew, 100 km nördl. vtin Warschau;. 
Sieg der PruiOHn (20.000 M.) unter Div.-Gen. Savary über die Basnn (18.000 M.) 
unter Gen.-Lt. Gf. Essen I. 

FrwM. Verl.: ca. 1.200 M. (2 Gen. 71 Offz.). 

Oa&lleaa Senerale: 
t f«. Brig.-Gen. Campaux t russ. GM. Gf. Suw 



s ob-offi. = leoffi. 



iD*. t Qta., 4 Obtl., 7 Stb.-, eo Ob..0ff>. — 73 OOt. 

1807 10./3.— 24./5. EINSCHLIESSUNO, 

BELAGERUNG und EINNAHME 

Danzig 

(Hafenstadt in Preußen, Provinz Westpreufien, an der Weichsel, 56 km von der Ostsee). 

Die Vruiaoieii (zu Beginn der Einschliefiung SO.OOO M., am Schlüsse der Belagerung 
46JN)0 M. stark mit 100 schweren Geschützen) unter Marschall Lefebvre zwingen die 
pnoBladi-rnsiiBClie Besatzung (16.000 M. mit 359 Geschützen) unter Gen. d. Kav. Graf 
.{alckreuth zur Obergabe des Platzes. Der Garnison wurde in Anerkennung ihrer tapferen 
Verteidigung Auszug mit allen kriegerischen Ehren und gegen die Verpflichtung, ein Jahr 
lang nicht g^en Frankreich oder dessen Verbündete zu dienen, freier Abzug bewilligt. 

Fx. Verl.: ca. 6.000 M.(l Gen. 132 Offz.). PreuB. Verl.; ca. 3.000 M. (35 Offi,> 



18 eib.., 11« Ob.-Olti. —133 OITe. 



b/Goot^lc 



NapoleonJsche Kriege 
Krieg gegen Preußen und Rußland — Feldzug 1907. 



. 1807 23./2.— 1./6. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Neisse 

<Berestigte Stadl in PreuBen, Provinz Schlesien, an der Glatzer Neisae. 46 km südwesll, too 
Oppeln). 
Die Fruisosen, WOrttember^r und 8&chsen (6.000 M.) unter Div.-Gen. Vandammc 
nötigen die preaBischfl Besatzung (6.100 M. mil 344 Geschützen) unter Gen.~Lt v. Steenscn 
2ur Kapitulation, wonach die Festung, falls bis zum 16. Juni d. J. kein Entsate sUttRivik, 
«m genannlen Tage übergeben werden solle. Am 16. Juni 1807 marschierte die Besatzung 
(noch 4.100 M., wor. !33 Üffz., stark) mit allen militärischen Ehren aus und streckte die 
Waffen. Den Offizieren wurde gegen ehren wörtliche Verpflichtung, in diesem Kriege nicht gegen 
Frankreich oder dessen Bundesgenossen zu dienen, die Rückkehr in ihre Heimal bewilligt 

1807 5./6. TREFFEN 

bei 

Lomitten (5.) 

(Dorf in PreuHen, Provinz OstpreuBen, an der Passarge, 7 km nördl. von Liebstadtl. 
Sieg der Bnuen (ca. IS.OOO M.) unter Gen.-Lt. Dochtorow über die rninra 
<ca. 6.000 M.) unter Marschall Soult. 

Russ. Verl.: 2.800 M. Franz. Verl.: 1.600 M. (69 OEIz.) 



FnaiSilKbft OfflairRTfrina 
1 Obil., % Slb.-, i& Ob,-OA. ■- 



1807 5., 6./6. TREFFEN 

bei 

Guttstadt und Deppen (4.) 

(Stadt und Dorf in Ostpreußen, 21, bezw. 36 km südwestl. von Heilsberg;. 
Sieg der Rassen (ca. 63.000 M.) unter Geii. d, Kav. Fh. v. Bennigsen über d 
Transoeen (17.000 M.) unter Marschall Ney. 
Russ. Verl. : ca. 2.600 M, (3 Gen. verw.) 

Franz. Verl.: ca. 1.800 M. (3 Gen. 84 Oflfz.) tot u. v 
1.600 . (1 , 73 . ) üefg. 
zus. 3.400 M. (161 Offz.) (= 20-0»), i '' 



oyGoot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg gegen PreuSen und Rußland — Feldzug 1807. 3g3 

IW7 10/6. SCHLACHT 

Heilsberg (2.) 

|St»dl in Preuflen, Provini OslpreuSen, an der Alle, 87 km südl. von Königsberg). 
FnnsMea BnMen und PrenBen*) 

Napoleon I. Gen. d. Kav. Fh. v. Bennigsen 

Sireltkräfte : 

53.300 Infanterie 70.000 Btln. I7Ö 

11.500 Kavallerie 25-000 Esk. 31g 

06.000 >) Gesamt - Stärke 96.000 ■) 

Verluste : 

19-3% = ISJUn (7 Gen. 514 Offz.) Sesuit - Terlnst 9.000 = 10-0« 

3 Adler Verl, an TrophSen: — 
Qehllene Qenertle: 
t fz. Div.-Gen. Roussel t russ. GM. Koschin 

t . ■ Baron Pallien 

r™.«d«h«r Oin.Hr.T.rlMt. ♦ , , Warneck. 

im: I a™., t Otui.-, H Stb... n Ob.Offi. = lOfi on. 

lU. 1 OcB., U Ob«.-, «S 3tb.-. 411 Ob..Offi. ^ 521 Offi. 

>} hieron kamen in den Kampf: 40.000 M. >) 27 Esk. PreuOen (= 3.000 M.) 

^ es kamen in den Kampf: 53.000 M. 



1807 H./6. SCHLACHT 

bei 

Friedland (l.) 

(Stadt in PreuSen, Ostpreußen, an der Alle, 43 km süddstl. von KQnigsbec^). 
FTkBiosBD Rassen 

Napoleon I. Gen. d. Kav. Ph. v. Bennigsen 

Streitkräfte: 

74.000 Infanterie 41.000 Btln. 15! 

13.000 Kavallerie 30.000 Esk. 262 

874100 Gesamt -Stirke 01.000 
Verluste : 

IM * = 12.000 (II Gen. 526 Offz.} GesHnt- Verlost {6 Gen.) 20.000 = 38% 

1 .'\dleT Verl. aaTrephften: 16 Kanonen. 
GeftLllene 0eiier&le: 

t russ. GM. Mflsowskoi 

FnBiüilielier OfntienvsrlDMl: t ■ ■ Sukin. 



l 0«D., le . 5S „ Mt . — 484 , 

.1 Qta., IS Obit., es aib.., 448 Ob.Offi. = 537 UOI. 



oyCoOt^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg gegen PreuBen und Rußland — Feidzug 1807. 



1807 22./6. SEESCHLACHT 

bei 

Lemnos (4.) 

(Türkische Insel im Agäischen Meer. 60 km westi. Vün der DBrd>nelIenetniS«). 
Sieg einer rossischen Flotte unter Admiral Senjawin über eine ttrfcUch« Flotte, 
Türk. Verl.; I Linienschift vom Feind erbeulet, 

5 Linienschiffe gestrandet und vernichtet. 

1807 24./6. ERSTÜRMUNG 

des verschanzten Lagers und 
KAPITULATION 

Glatz 

[Befestigte Stadt in Preußen, Provinz Schlesien, 82 km Südwest), von Breslau). 

Die Barern, WOrttenber^r und SkcliBen (zus. ca. 5.000 M.) unter dem biyrisctien 
Gen.-Lt. v. Deroy erobern die von 2.800 Prsafian unter Obstlt. Gf. v. Götzen verteidigten 
10 Schansen des Glatzer Lagers mit Sturm. 

Verl, d. Verb.; 350 M. (17 Offz.). PreuO. VerL: ca. l.OOO M. (18 Offz.) 34 Kin. 

Infolge der Einnahme des ve>-schanzten Lagers schloß Obstlt GL v. GOtzen mit dem 
französischen Div.-Gen. Vandamine, welcher an der SpiUe von 13.000 M. die Festung 
blokierte, die Kapitulation, wonach Glatz am £6. Juli 1807, falls bis dahin kein Ents«li 
stattfände, den Franzosen übergeben werden und die Besatzung in Kriegsgefangenschtfl 
geraten solle. Auf Grund des miltlerweite zustande gekommenen Tilsiler Friedens gelangte 
Glatz nicht in Feindeshand. 

1807 20./3.— 2./7. Vergebliche 

EINSCHLIESSUNO und BELAGERUNG 

Kotberg 

(Hafenstadt in PreuBen, Provinz Pommern, an der Persante, 105 km nordöstl, von Stettin). 
Die prenBisclie Besatzung (8.000 M, mit 230 GeschüUen) anfänglich unter Oberst tob 
Loucadou, seit Mai unter Major v. Gneisenau, auf das Wirksamste unterstützt von der 
Mrgerschan u. zw. an deren Spitze von Bürgermeister J, Netteibeck, behauptet sich 
erfolgreich gegen die frusOslsclie Belagerungsarmee (bei Ende der Belagerung 14.000 M. 
stark mit 41 schweren Geschützen, zur Haltte aus italienischen, holländischen und ühein- 
truppen bestehend,) unter Marschall Mortier. 

Preuß. Verl.: ca. 3,000 M. (55 Offz.) Franz. Verl.; ca. 5,000 M. (2 Gen. 102 Olli.) 

t fz. Div.-Gen. TeuUe. 

FruiitWidur Offiiien'Tlu»! ; 
toi; 1 Qai., I SU).-, H Ok.-Olh. = W Ob. 



oyGoot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg gegen Preußen und Rußland — Feldzug 1807. 



1807 6./7. KAPITULATION . 

Buenos -Ay res 

(Stadt in Südamerika, Hauptstadt der Argentinischen Republik). 

Die Spmiiier unter Obst. Liniers, nachdem sie den Sturm von S.OOO SltffUlldeni 
unter Gen.-Ll. Whitelocke auf die Festungswerke abgt:sch legen, und ihnen ca. 3.000 M. 
snSer Gefecht gesetzt, zwingen den englischen General mit dem Rest seiner Truppen lur 
Kapitulation, wonach die Engländer Spanisch - Südamerilia sofort zu räumen, das von ihnen 
besetzte Montevideo zurückzustellen sich verpflichteten, wogten die Spanier die britischen 
Gefangenen auszuliefern versprachen. 



1807 24./!.— 14/7. Vergebliche 

EINSCHLIESSUNG 

und 

BELAGERUNG 

Kosel 

(Stadt in PreuBen, Provinz Schlesien, an der Oder, 40 km südCstl. von Oppeln). 

Die prenBische Besatzung (4.300 M. mit 229 Gesch.) unter Obst. v. Neumaon. nach 
dessen Tode unter ObsL v. Puttkamer, verteidigt sich standhaft und erfolgreich gegen das 
baTTiflCks Blokadekorps (5.U0U M.) urspr. unter Gen. -Lt. v. Dero^, zum SchluB unter 
GM. V. Raglowich. Am II. Juni wurde eine Kapitulation unterzeichnet, wonach die Festung 
sich am 16. Juli ergeben sollte, falls sie bis dahin nicht ent-ietzt würde. Die am 14. Juli 
eingelangte Nachricht vom FriedensschluQ zu Tilsit machte die frühere Kapitulation hinfällig, 
so daQ Kusel nicht in Feindeshand geriet. Zu diesem Zeitpunkte waren nur mehr 1.100 M. 
der Besatzung dienstfähig. 



1807 22./!.— 27./7. Vergebliche 

BLOKADE und BELAGERUNG 

Graudenz 

(Stadt in Preußen. Provinz Westpreußen, an der Weichsel. 90 km südl. von Danzrg). 

Die praoBische Besatzung (4.500 M. mit 141 GL'schützen unter Gen. d. Inf. L'Homme 
de Courbiere verteidigt und behauplL't sich erfolgreich gegen das fruiBÖsisclie Blokade- 
und Belagerungskorps (7.000 M.) unter Div.-Gen. Victor bis zum Abschluß des Friedens zu 
Tiisil, SQ daB auch Graudenz nicht in Feindeshand Hei. 



b,C(jii)glc 



Napoleonische Kriege 
Krieg gegen Schweden — Feldzug 1807. 



1807 I5./7.-20./8. BELAGERUNO 

und 

EINNAHME 



Stralsund 

(Preußische Seefealung in Pommem). 

Die FruiEOaeu (ca. 40.000 M.) unter Marschall Brune zwingen die schwe^Kk* 
Besatzung urler GM. Peyron lur Obergabe des Platzes, Der größte Teil der Garnison 
halte sich bereits nach Hügen gerettet. Die Franzosen erbeuteten 600 GeschQIze, 

Franz. Verl.: ca. l.OOO M. {38 Offz.). 



tun t Gen., 9 Slb.-. *l Ob.-Offi. = 38 Offi. 

1807f2.-5./9. BOMBARDEMENT 
KAPITULATION 



Kopenhagen 

(Hauptstadt von Dänemark). 

Als Dinemark nach dem Tilsiter Frieden (.9./?. 1807) Anstalten traf, mit Frankreich 
und Rußland ein OfTensiv- und Defensivbündnis zu scblieüen, segelte der eng'Uscke Adjnirel 
Gambier mit 17 Linienschirfen, 21 Fregatten und 27.000 M. an Bord nach Seeland, woselbst 
am 16. August die Truppen gelandet wurden. Nachdem die englische Forderung, die dänische 
Flotte für die Dauer des englisch - französischen Krieges an England auszuliefern, Tom 
danischen General Pey man abgeschlagen worden, begann auf Geheiß des englischen Gen.-LL 
Lord Cathcart das furchtbare dreitägige Bombardement von der Land- und Seeseite aus, 
welches die halbe Stadt einäscherte und 1 .600 Menschen tötete, 1.000 verwundete. Die däniss*"' 
Besatzung der Stadt (5.500 Linien-, T.500 Land weh rtruppen zus. 13.000 M.) erwiderte iii 
Feuer mit ihren 150 Geschützen ohne besondere Wirkung, da die Engländer nur 80 Tot. 
200 Verwundete zählten. Die Engländer zerstörten überdies alle Hafenanlagen, Magazine ui ' 
das Arsenal. Am 7, September 1807 kapitulierte General Peyman und lieferte die pai: 
dänische Flotte, 18 Linienschiffe, 15 Fregatten, 30 kleinere Kriegsfahrzeuge an England «US- 



oyGoot^lc 



Napoleoniscbe Kriege 
Krieg »if der Pyrenfliscben Halbinsel — Schwed.-Russ. Krieg 1806- IS09. 387 



1808 6./4. KAPITULATION 

Sveaborg 

{Russisch« Seereatung in Finnland, auf 7 Inseln des Finnischen Meerbusens erbaut, 6 km 
südöstl. von Hebingfors), 
Vor 2.000 BoBUn kapituliert die lehwedisclie Besatzung (7.000 M.) unter V.-A. Baron 
Cronstedt, wonach die Festung, Talls bis zum 3. Mai d. J. keine schwedische Flotte zum 
Entsalz erschiene, den Russen mit allem Geschütz, Vorräten nebst den im Hafen befindlichen 
Schiffen und KanonenschAluppen der Schürenflotte übergeben werden solle. Da keine Entsatz- 
flotte nahte, wurde die starke Festung mit ihren ungeheuren Vorräten eine leichte Beute 
der Bussen. 



1808 2S./6. Vergeblicher 

STURM 

Valencia (6.) 

(Stadt in Spanien, am Guadalaviar, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, 250 km südöstl. 
von Madrid). 
Sieg der Spuiier (1.500 Linientruppen. 6.500 Rekruten, IS.OOO bewaffnete Einwohner 
zus. 80^000 M.) unter Obst. Don C a r o über die FransOBM (7.000 Inft., 1.000 Kav. zus. 8.000 M.) 
unter Marschall Moncey. 

Franz. Verl. : ca. 1 .200 M. (50 Offz.) tot u. verw. 



i Slb.-, M Ob. ÜB^. ^ SO Offi 



1808 14./7. SCHLACHT 

bei 

Medina-de-Rio-Seco (4.) 

(Stadt in Spanien, Caslilien, Provinz Valladolid, am Seco. 32 km nordwestl. von Valladolid). 
Sieg der FnutUBen (23 Btln,, 23 Esk„ 30 Kan. = 12.000 Infl., 3,000 Kav. zus. 16.000 M.) 
unter Marschall Bessieres über die Spanier (21.000 Inft.. l.OOO Kav., 20 Kan. = 88.000 M.) 
anter Gen.-Kpt. Don G. de La Cuesta. 

Franz, Verl.: ca. 1.100 M. (1 Gen., 53 Offz.) tot u. verw. 

Span. Verl.: ca. 1.000 M. tot u. verw. 

, 3.000 , Gefg. 

zus. 4JM0 M., 18 Kan,, 10 Fahn. 



L 



TW.I 


— 1 Ob«., 1 8lb.-, S Ob.-OITi. = i Offi. 
1 Gen. - 11 . Sl , = M , 


-■ 


1 O«., 1 Ob«., U 8«..-, 40 Oh.Ottt. = M Off.. 



..q^-iogic 



Napoleonische Kriege 
388 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Schwed.-Russ. Krieg 1806— ISC 



1806 19./7. 



Bail^n (4.) 

isien, Provinz Jaen. 35 km nördl. 






(Stadt in Spanien, A 

SiegderSp«Ilier(30.000lnfl., 2 000 Kav. zus. 32.000 M.) unter Gen.-KpLGf.Casta 
Ober die Pnniaaeii (19.000 InR., 3.000 Kav. = 83.000 M) unter Gen. Dupont. 

Span. Verl. : 1.000 M. tot u. verw. Franz. Verl. : ca. 3.000 M. (3 Gen. t&Z Offz.) tot u. v 
1.000 . Gefg. . 1.000 . Schweizer desertiert 



>. 2.000M. ZKan.,2 5tdt. 



a. 1.000 M. 



t rz. Brig.-Gen Duprt 



DiG-licher OfflilvnTalaM; 



8 Bau., 1« SO,.; 



e Ob.-Ob. ^ IM Ott. 



1808 22./-. 



KAPITULATION 



3 km nördl. ' 

i zwingen 18.000 Fnni«« 



Bailän 

(Stadt in Spanien, Andalusien, Provinz Jaen, 
Die Spuier (30.000 M.) unter Cen.-Kpt Gr. Ca 
unter Gen. Dupont zur Kapitulation, wonach die französische Armee Waffen und Ge- 
schütze (36 Stck.) übergeben muQte und unter spanischer Eskorte an den nächsten KQsIcnort 
geschafft werden sollte, um auf spanischen Schiffen nach einem französischen Hafen (Rochefort) 
gebracht tu werden. Diese Kapilulationspunkle wurden seitens der spanischen Regierung 
(Junta) nicht eingehalten ; nur den Generalen und Stabsufüzicren wurde die Rückkehr nach 
Frankreich gestattet, die übrigen Offiziere und Mannschaften wurden als Kriegsgefangent 
zurückbehalten, den ärgsten MiShandlungen ausgesetzt, viele ermordet, die Mehrzahl wie 
Straftinge zu den niedrigsten Diensten verwendet und schließlich auf die Balearen depoitierl. 
Nur wenige überleblen das Jahr 1814, Zeitpunkt ihrer Erlösung durch den Friedensschluß. 



ISOH 29./7. 



Evora (6.) 

(Stiidt in Pi>rtugal, Alemtcjo, 105 km südiisll. von Lissabon). 
Sieg Jcr Fr&nzosen (77, Blln., 8 Esk. = 7.U00 M,) unter Div.-Gen. Loison übtr 
die Portagiesen und Spanier (3.tWX) M., 7 Kan.) unter Gen.-Lt. Leite. 

Fr:iiiz. Verl.: 3ijO M. (17 Olli.} Span.-porl. Verl.: 2.000 M. (= 69!.), 7 Kin. 



oyCoOt^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Schwed.-Russ. Krieg 1806—1809. 389 



I80S 15./6.— 14./8. 



Vergebliche 
BELAGERUNG 



Saragossa 

(Stndl in Spanien, Ara^onien, am Ebro, Hauptstadt der Provinz Saragossa). 
Die Spuier (8.000 Rekruten, 7.000 bewaffnete Einwohner zus. 13.000 M.) unter 
Gcn.-Kpt. Don Jose de Palafox bcliaupten sich ert'otgreieh gegen alte Angriffe (Stürm« 
am I5./0., 4./e.) dar rnniosen (25 Bttn., 9 Esk.. ca. 60 Kan. ^ 13.500 Inft, 1.500 Kav., 
äOO Art zus. 15J00 M.) unter Div.-Gen. Verdier. 

Span. Verl.: ca. 8.000 M. tot u. verw. Franz. Verl.: 3.600 M. (= 22-ö%). 

ca. 50 Geschütze. 



FruiM 
«rw.: « Gen., B Ob« 


• Sib.-, M Ob -On. — 40 0<h. 


IUI. 1 (Jod., i Ob» 


17 BIb.-, IM Ob.Offi. ^ 144 Olh. 


GEFECHT 





Rolifa (6.) 

(DorT in Portugal, Provinz Estremadura, 6S km nfirdl. von Lissabon). 
Sieg der AAglo-Portogieseii (13.000 Briten, 2.000 Portugiesen, 20 Kan. zus. 15.000 M.) 
unter Gen.-Lt Sir Wellesley Aber die mnMSen (4.000 Intt.. 400 Kav-, 5 Kan. = 4.400 M.) 
unter Div.-Gen. Delaborde. 

Eogl.-port Verl.: 500 M. Franz. Verl.;600M. (1 Gen.,4 Stb..,220b.-Offz.) (= 13-8*). 
3 Kanonen. 



1808 21./8. 



SCHLACHT 



Vimeiro (6.) 

(Dorf in Portugal, Provinz Estremadura, SO km nordwestl. von Lissabon). 
Sieg der ABfflo-Portagie»ii (17.000 Briten, 2.000 Portugiesen, zus. 19.000 M., ' 
500 Reiter, 18 Kan.) unter Gen.-LL Sir Wellesley über die Fnnsosen (U.ODO Infi., 
2.000 Kav, 23 Kan. = 13.000 M.) unterJGen. Junot. 
Engl.-port. Verl.: 730 M. (43 Offz.) (= 4*). 

Franz. Verl.: 1.500 M. (4 Gen. 73 Offz.) tot u. verw. 

300 . Gefg- 

zus. 1.800 M. {= 14*). 12 Kanonen, 



i Sib.-, Ift Ob.Olh. ^ 



EU. 43 (Mb. 



Q.-OfS| —TT Ojffi. 

I Coo'^lc 



Napoleonische 
Krieg auf der Pyrenaiflchen Halbinsel — 



1808 30./8 KONVENT 

Cintra 

(Sladt in Portugal, EBlrema'dura, 23 k 
Die Anfflo-FortDglesen unter Sir Hew : 
Gen. Junot zum Abschluß einer Konvention, v 
und sile innehabenden festen Platze in Portugal i 
sich verp [lichteten, die französischen Truppen (iÖ.E 
und Bagage nach einem französischen Hafen zu brin 
strikte ausgeTührL 



1808 15./9. SCHLAG 

bei 

Orawais 

(Dorr in Rußland, Finnland, Gouvernement 
Sieg der Eaiieii (7.000 M.) unter Gen. -Li 
(7.000 M.) unter FM. Gf. Klingspor. 
Verluste: je 1.000 M. tot u. verw. 



1808 31/10. TREFFE 

bei 

Zornoza (= Dui 

(Dorf in Spanien, Vizeaya, IS 
Sieg der Fnnsoien (21.000 M.) unter Marscht 
unter Gen.-Kpt. Blake. 

Franz. Verl.; ca. 300 M. (19 Offz.) tot u. ve 



1808 lO./ll. TREFFE 

bei 

Gamonal (= Bi 

(Dorf in Spanien, Provinz Burgos, 
Sieg der Fransoseu (IS.OOO Inlt., O.äOO Ka' 

über die Spuier (9,800 Inft.. 1.200 Kav., 30 Kan. 

Belveder, 

Franz. Verl.: 200 M. (14 Offz) S( 



oyCoOt^lc 



eonische Kriege 

r Pyrenäischen Halbinsel. 



CHLACHT 



le-Ios-Monteros (4.) 

i Burgos, 53 km sQdwestl. von Bilbao). 

jnter Marschall Victor über die Sp&lüer >83.000 M.) 

38 Ob.-Üffz,) lot u. verw. 

Span. Verl.: 900 M. lot u. verw. 
4.500 . vertu.. geFg. 



zus. 5.400 M. (= 23-0%). 6 Kan. 
t span. Brigadier Conde de San-Roman. 



CHLACHT 

'udela (4.) 

arra, am Ebro, 85 km südl. von Pampeluna). 

, 5.000 Kav., 60 Kan. = 35000 M.) unter Marschall 

„ 4.000 Kav., 45 Kan. = 16.000 M. unter Gen.-Kpt. 

50 Offz.l lol u. verw. 

Span. Verl.; 3.000 M. tot u. verw. 

3.000 , Gefg. 



1. 8.000 M. (= 135*). 
:anonen. 2 Falinen. 



nosierra (6.) 

ligen PaÜ, Provinz .Madrid, 72 km nördl. von Madrid). 
sk. = ca. 7.000 l.ift., l.OOO Reiter, ius, 8.000 M.) unter 
lU., 14 Kan. = 12.000 .M.) unter Ccn.-Lt. Benito 

1 toi u. verw, Span. Verl.; ZOO M. töl u. verw. 

ca. 2.00U . Gefg. 



b/Goo^^lc 



Napoleonische Krie 
392 Krieg auf der Pyrenäischen Hi 

1808 7/11.— 5./I2. BELAGERUNG 

uqd 
EfNNAHME 

Rosas 

(Befestigte Hafenstadt in Spanien, Catalonien, 43 

Die FnmsOBra (14.000 M. BeUgerungsarmee untei 

Beobachtungsarmee unter Gen, Gouvion St. Cyr, zus. : 

Besatzung (S.600 M.) unter Oberst O'Daly zur Kapitulatior 

gefangeii;.v iiaft geriet. 

Fz. Verl.; ca. 1.000 M. (47 Offz.) tot u. verw. Span 



1808 16./12. SCHLACHT 

bei 

Cardedeu (5.) 

iDorf in Spanien, Catalonien, 17 km nordöi 

Sieg der FruiSOieil (26 Blln., 6 Esk. := 13.500 Inf 
Gen. Gouvion St. Cyr über die Spanier O^Btln., 4 Esl 
zus. 9.000 M,) unter Gen.-Kpt. Gf. Vivcs. 

Fz. Verl. : 600 M. tot u. verw. Span. i 



SCHLACHT 



Möllns -del-Rey 

klüecken in Spanien, Catalonien, Provinz Barcelona, 

Barcelona). 

Sieg der FnOEMen (IÜ.800 In»., 1.200 Kav. = : 

y r über die Spanier (13.00Ü rnfl., 3.000 ICav. = 16.000 . 

Franz. Verl : ca. 400 M. Span. Verl 



b/Goot^lc 



Napoleotiische Kriege 
Krieg auf der PyrenSischen Halbinsel. 



1809 13./1. SCHLACHT 

bei 

Ucfös (4.) 

(Marktflecken in Spanien, Neu-Castilien, Provinz Cuenca, 8C km südöstl. von Madrid). 
Sieg der Fnaaosen (12.000 Inft, 3.5U0 Kav. = 16.600 M.) unter Marachall Victor 
ober die Spuiiar (9.S00 Infi, 1.800 Kav., 4 Kan. = lUOD M.) unter Gen -Lt. VenegaE. 
Franz. Verl. ca. 800 M. (IS»), Span. Verl.: 1.000 M. toi u. verw. 

6.000 . (4 Gen., 17 Obst, 306 Offz.) Gefg. 
zus. 7.000 M., (= 62»), 4 Kan., 20 SUt. 



1809 I6./1. SCHLACHT 

bei 

La Conina (6.) 

(Befestigte Stadt im nordwestlichen Spanien, Galicia, Hauptstadt der Provinz Copufta). 
Sieg der Engllnder (12.000 Inft., 3.000 Kav. ^ 16.000 M.) unter Gen.-Lt. Sir John 
Moore t über die mnsoaen (1S.500 InR., 4.500 Kav. = 80.000 M.) unter Marschall SoulL 
Englische Verluste: Franiösisohe Verluste; 

ca. 900 M. (2 Gen. 25 'offi.) tot u. verw. ca. 1.500 M. (3 Gen. 57 Ofti.) tot u. verw. 

100 . Gefg. . 100 . Gefg. 

zus. ca. 1.000 M. (=^ 6'6«), 4 Kanonen. zus. ca. 1.800 M. [^ 8»). 

Sefellne Oeuerale: 
t engl. Gen.-Lt Sir John Moore t f'- Brig.-Gen. Gaulois, 



I 8lb,., 14 Ob.-Oflt. -= IS OA. 



Itb.., U Ob.Otti 



1808 19./12. bis BELAGERUNG und EINNAHME 

1809 20./2. 

Saragossa 

(Stadt in Spanien, Aragonien, am Ebro, Hauptstadt der Provinz Saragossa). 
Die Pnnsoaen (42.000 Inft., 3.500 Kav., 4.500 Art. und Genie, 50 schwere Geschütze 
zus. 60.000 M.) unter Marschall Lannes nötigen die apaniBclie BcsaCzurg (30.000 M. mit 
150 Kan.) (zumeist Irreguläre) unter Gen.-Kpt. Don Jose de P a 1 a fox nach beispiellos hartnäckiger 
Verteidigung (23tSgiger Häuserkampf) J'.ur Kapitulation, wonach der Rest der Garnison (noch 
8.000 Dienstfähige; in Kriegsgefangenschaft geriet. Die Franzosen erbeuteten 145 Kan., 21 Fahn. 

Französische Verluste: Spanische Verluste; 

ca. 6.000 M. (6 Gen. 326 Offz.) blutige EinbuOc, IS.OOO M. tot 

eine groUe Anzahl (ca. 6.000 M.) Hei Krankheiten 4.000 , während der Belagerung gefg. 

und Seuchen zum Opfer. 8.000 . kriegsgefangen 

~ " ~~ zus. 80.000 M. 

FraniDdHher Offl«t«.«riuiir ^. ^ Bevölkerung Saragossas 

W»: I O™., - 10 Bib.-, M Ob. OBi ^ lOi Ofti. ° ° 

nrm : 6 , t Ob«., M , 18« = «T gingen Wahrend der Belagerung mehr 

~«.. « GeL., fl Ob.!., 9s s«..-, asa Ob.'off. - 33Z ok. =ls 2^«' I»""^' (34.000) zw erunde. I 



zu, Grunde. ■ 



Napoleonische Kri 
Krieg auf der Pyrenai sehen 



1809 2572. SCHLACHT 

bei 

Valls (5.) 

(Stadt in Spanien, Catalonien, Proviiiz Tarragona, 

Sieg der FraiUOflfiii (12000 IdR., 1.300 K'av. =^ 
St. Cyr über die Sp&niwr (ll.OOO Inft., 700 Kav. = 11 

Fz. Verl. : l.OOü M, toi u. verw. {= 8»). Span. V 



1809 20./3. SCHLACHT 

bei 

Braga (= Lanhozc 

(Stadt in Portugal, Hauptstadt der Provinz Entr« Douro 

Sieg der FmiBOsen (13.000 Init., 3.000 [<av. •= 
über die Portogrlenn (23.000 M. [wovon drei Vierte] Irreg 

?z. Verl. : ca. 400 M. (1 Gen. 21 Offz.) tot u. verw. 



1S09 27./3. TREFFEN 

bei 

Ciudad Real (i 

(Stadt in Spanien, Neu-Castilien, 162 kn 

Sieg der Pranzosen (10.000 Inft., 3,700 Kav. = 
Sebastiani über die Spuiier (10.000 Inft., Z.500 Kav. 
Cartoaiftl. 



b/Goot^lc 



leonische Kriege 

er Pyrenäischen Halbinsel. 395 

1809 28./3. SCHLACHT 

bei ■ 

Medellin (3.) 

(Stadt in Spanien, Provinz Badajoz, an der Guadiana, 90 km von Badajoe). 

FnnsoMii Sptnlsr 

MarschaFI Victor Gen.-Kpt. de La Cuesta 

Streitkräfte : 

13.000 Enfanterie 20.000 

4.500 Kavallerie 3.000 

*Z G«5chütze 17.600 Oesunt - Stirke 23.000 GeschQlze 30 

Verluste : 

6* = 1.000 (1 Gen. 42 Offz.) • ■ tot und verwundet 8.000 = 35-0» 

— — - ■■ ■ ■ gefangen ■ • 2.000 = 8-7» 

6% = 1.000 (1 Gen. 42 Ofiz.) . - Oeskint - Terlnot ........ 10.000 = 43-7% 

Verl. aoTropltlen: 19 Kan-, 12 Fahnen. 

PruiBriKher OnilenTfrlut^ 
lo«: _ _ -. 8 Ob.-OOk. = B Off*. 

■ww., 1 Bau., 1 Obit., 4 Stb... M — M . 

EDI. 1 OCB., 1 OtHL, 4 Bib.-, 1« Ob..0iri. ^ 43 OÜTi. 



180» 29./3. 



SCHLACHT 



Oporto (3.) 

(Hafenstadt in Portugal, an der Mündung des Douro in den Atlantischen Ozean, 275 km 
nördl. von Lissabon). 
PmuDBen Poiingiesen 

Marschall Soult A. de Castro, Bischof von Oporlo 



13.000 Infanterie 30.000 (wov. 5.000 Reguläre; 

3,000 Kavallerie 

16.000 äeB&mt-Btärke SO.OOO Kanonen 107 

Verluste : 

11 E» = c>u 2.000 (I Gen. 72 Offz.) eeBamt- Verlust ca. 8.000 = S7% 

Verl. an TrophBeo: 107 Kan., 30 Handelsschiffe. 

t: — - * Sib.-, it Ob.-Om. — Ig Offi. 

nr.i 1 Qta., 1 Qlm.. B . 43 - - -V> , 



1 Obb., t Obn., iS Bib.-, » Ob.-OJTi. — 73 O 



DiqmzecbvGoO'^lc 



Napoieonische 
Krieg gegen Österreich - 



1809 12., 13./4. SEETREFFEN 

Aix (6.) 

(Französische Insel an der Mündung der Charente in den Atlantisehen Ozean, 10 km wtsä. 
von Rochefortj. 

Sieg der Biiffitnder (U Linienschiffe, 14 Fregatten, 3 Corvetten, 11 Brander mit tos. 
ca. 1.400 Kan., I2.0i>0 M.) unter Adm. Lord Gambier über die FruiSOBen (II LtnienschiRe, 
4 Fregatten mit zus. ca. 1.000 Kan., 8.000 M.) unter V.-A. Allemand. 

Nachdem der engl. Kapt. Lord Cochrane durch Entsendung und Explosion mehrcm' 
groSer Brander die französische Linie durchbrochen und die französischen Schiffe zum Strudn 
gebracht, wurden 4 französische Linienschiffe mit zus. 300 Kanonen von den Englindem 
genommen und vernichtet. 



KAPITULATION 

Innsbruck (5.) 
(am Berge Isel, Wiltau) 

(Hauptstadt von Tirol, der Berg [sei 3 km südl. von Innsbruck). 

Sieg der östflireiclier (IS.OOO M. Tiroler Landsturm) unter Major Teimer 
Speckbacher über die Bayern und Fr&nsosen {4.000 M., 8 Kan.) unter Brig.-Gen. Bis 
Von allen Seiten umringt, muQten die Franco-Bayern das Gewehr strecken. 



1809 15./4. TREFFEN 

bei 

Pordenone (6.) 

(Stadt in Oberitalien, Venetien, 40 km südwestl. von Udine). 

Sieg der Österreicher (36.000 Infi.. 4.00O Kav. = 40.000 M.) unter Gen. d. Kav, EnU, 
Johann v. Österreich über die Pransosen (37.000 Infi., 2.000 Kav. = S8.000 M.) ur.te | 
Vizekönig Pz. Eugen Beauharnais, 

Österr. Verl.: 300 M. Franz. VerL: 500 M. [22 Offe.) 

1.900 . Gefg. 



:b,Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg gegen österreicli — Peldzug 1809. 



1809 16./4. 



SCHLACHT 



35 Btln. - 

36 Esk. • 
14S Gesch. 



Sacile (3.) 

(Stadl [n OberiUlien, Venetien, 59 km südwestl. von Udine). 
Oateireicher Fnamatn 

Erzhs. Johann v. Österreich Vizekönig Pz. Eugen Besuharnais 

Streitkräfte : 

35.000 Infanterie 39.000 BUn. 53 

4.000 Kavallerie g.OOO Esk. 15 

80.000 Sesunt-ütKrke 11.000 Gesch. 64 

Verluste : 

.600 (113 Offi) tot und verwund«! ■ (5 Gen. 137 Offz.) 3.000 = 7'3» 

- • gefangen . • 6.000 = 14-7% 



- Oestmt-VerlQat 9.000 = 

Verl, u Trophlen; lO Kanonen, 1 Adler, 32 Mur 
wagen, 14.000 Gewehre. 

FruilAflUcber OfflilentTcrLurntj 
toi: - - \ 8lb.-, M Ob. -Off». -■-= 

Tirw. : S OtD., i Obal,, 8 . 100 . = I 



2-0* 



i. 5 G«n., i ObM.. e 



-, 1«S O 



1809 19./4. 



TREFFEN 

bei 

Raszyn (6.) 



(Dorf in Russisch-Polen, am linken Weichselufer. 9 km südösll. von Warschau). 
Sieg der Österreicher (26.000 M.) unter Gen. d. Kav. Erzhz. Ferdinand v. Östei 



:ich über die Polen (14.000 M.) u 
Osten-. Verl.; 400 M. 



1.350 M. tot u. 1 
50 , Geig. 



1809 19./4. 



TREFFEN 



(Dörfer 



Hausen (4.) 
(Dinzling, Thann) 

1 Bayern, Regenkreis, oa. 30 km südwestl. ' 



1 Regensburg), 
Sieg der FruiMMn (37.000 Infi., 8.000 Kav. = 46.000 M.) unter Marschall Davoust 

über die öiUrraicher (35.000 Infi., 5.000 Kav. = 40.000 M.) unter Generalissimus Erzh^. 

Karl V. Österreich. In den Kampf kanten 25.000 Franzosen gegen 17.000 Österreicher. 
Fz. Verl. : 4.000 M. (115 Offz.) tot u. verw. Ost. Verl.: 3.000 M. 193 Offz.) tot u. vcnv. 

(= 16* der in den Kampf gekommenen Truppen) 2.000 . ( 4 . ) Gefg, 



(=30% der in den Kl 



M) M. (97 OfTz.) 

Tipf gekommenen Truppe 



jvGooi^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg gegen Österreich — Feldzug 1809. 



1809 20./4. KAPITULATION 

Regensburg 

(Stadt in Bayern, Oberpfali, am Htnllufl der Regen in die Donau). 

Die Orterreielier (ca. 20.000 M,> unter FZM.Gf. Kollo wral zwingen iieti 

Besatzung (1.800 M.) unter Oberst Baron Coutard zur Kapitulation, wonach die Offiaert 
gegen Ehrenwort entlassen, die Mannschaften in Kriegsgefangenschatt abgeluhrt wurden. 



1809 20./4. SCHLACHT 

bei 

Abensberg (4.) 

(Stadt in Bayern, Regenkreis, 23 km Südwest), von Regensburg). 

Sieg der Pranaoaeii, Bajern und Wflrttemberffar (47.000 Inft., 5.000 Kav. = 68JI00 M.) 
unter Napoleon I. über die Österreicber (50.000 Inft, 8.000 Kav. = 58.000 M) unter 
FML. Fh. V. Hiiler. 

Ost. Verl.: 500 M. (ZSOtlz.) tot 

2.250 . (63 , ) verw. 
4.000 . GeTg. 



Fz. 


Verl 




. 1.000 M. (21 Otfi 
(= 2*). 


tot u. verw. 


Fn 


t 


OffltlsnTerlatt : 
Off». = 5 Oft. 




■"■■ " **'' 


/4. 




OSi. = 21 Oft, 




1809 21. 


TREFFEN 



1. «.780 M. (= ll'S*). 



Landshut (4.) 

(Stadt in Bayern, Niederbayern, 65 km nordösll. von München). 

Sieg der PranzOBM, Bayern und WOrtteiiiborjfer (50.000 Inft., 10,000 Kav. = WJWM.) 
unter Napoleon 1. über die österreiclier (38.000 Infi., S.OOO Kav. ^ 46.000 M.) unter 
FML. Fh. V. Hiller, 

Fz. Verl.; ca. 1.000 M. (430ffz,) totu. verw. ösl. Verl.: 650 M. (11 OBa.) lot 
2.150 , (29 , ) venr. 
t bayr. GM, v. Zandt. 2.400 , (21 . ) Gefg. _ 

zus, BJM M. (61 OBt) l=.\i-'. i)' 

38 Kan,, 500 WHgen, 1 Pont d. 



a Slb,-, SS Ob. -Oft. » 4l 



b/Goot^lc 



eonische Kriege 
Österreich — Feldzag 1 



hierling (4.) 

Laber, 20 km südl. von Regensburg). 

, 6.000 Kav. = 86.000 M.) unter Marschall Davousi 
000 Kav. = 66.000 M.) unler Generalissimus Erzhz. 
amen 18.000 Franiosen gegen 19.000 Österreicher. 

:erw. Österr. Verl : 450 M. (II Offz.) tot 
ge- 2.550 . (56 . > verw. 



zus. S.O0e M. ■= 19* der in den Kampf 
t ü.. Brig.-Cen. Hervo. gekommenen Truppen). 



Eckmühl (3.) 

i in Bayern, Niedcrbayem, an der Großen Laber, 20 km südCstl. von Regensburg). 



Tnnxwen nnd Bayern 

Napoleon I. 


Gen) 

Streitkräfte: 


Öiterrelchor 
SS. Erzhz. Karl v. Ost 


56.000 
10.000 
06.000 


Infanterie 
Kavallerie 

Oflsamt-Stlrke 


66.000 
8.000 
74.000 



= 3.000 (1 Gen. 108 Offz.) ■ tot und verwundet 6.000 = 8-0» 

— - — ;_ ■ gefangen ■ ■ 5.000 = 67» 

^ 8.000 (1 Gen. 108 Offz.) ■ Qeniat-TerliiBt • . ■ . (137 Offz.) 11.000 = 14-7» 
Verl. au Trophlen ! 12 Kanonen. 



I O«., 1 OtHi., u Stb-, <a Ob,-( 



oyCoOt^lc 



^^^M" 



Napoleonische Kriege 
400 Krieg gegea Österreich - Peldzug 1809. 

1809 23./4. TREFFEN 

Regensburg (3.) 

(Stadt in Bayern, Oberpfalz, am Einnufi der Regen in die Donau). 

FranioBen fiBterreiohor 

Napoleon 1. Ger.liss. Erzhz, Karl v. öslerreicb 

Streitkräfte : 

62.000 Infanterie 71.000 

10.000 Kavallerie 7.000 

72.000 OoBUBt-SUrke 78.000 •) 

Terlaste : 

2-8% = 2.00U (3 Gen. 75 Offz.) ■ ■ tot und verwundet 2.0O0 = 2 8% 

- - — - ■ •■ gefangen ■ ■ 6.000 = 7-7* 

2-8« = 2.000 (3 Gen. 75 OfTz.) - ■ Oesfunt - Verlust 8.000*)= 10-9» 

t fz. Div.-Gen. Cervoni. ") hievon kamen in d. Kainpr47.0WM. 

___ •) = 171, der in den Kampf gt- 

FruiiBiiitinT üff.iianmriutt; Itommenen Truppen. 

■Ol! 1 Oen., - - M Ob Offi. = 16 Off'. 

Terw. I i Pap., 1) t Obti., 6 BMi.-. H . — M . 

■IK. 9 Oau.. t Übal., b Stb.-, 63 Ob.-Offi. •■ TB Offi. 



«9 24./4. TREFFEN 

bei 

Neumarkt an der Rott (5.J 

{Marktflecken in Bayern, Niederbayern, an der Rott, 32 km südösll. von Landshut). 
Sieg der Österreicher (23.000 Infi., 4,0ü0 Kav. = 27.000 M.) unter FML. Fh. v. Hillcr 
er die Fnnsosen und Bayern (16.000 Infi., 2.000 Kav. = 18.000 M.) unter Matschall 

Österreichische Verluste; Französisch -Bayrische Verltistt: 

800 M. (25 Offz.) tot u. verw. 1.500 M. (78 Offz.) tot u. ver«. 

200 . Gfg. 1.000 . (37 . ) Gfg. 



1 Ob>I., — 1» Ob.-OSi. » U Oft. 
t . 1 Bib.-. 61 . -!««.. 

8 ObM-, 1 Bib.- U ub.-uffi, _ TS Oft. 



:b,Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Peldzug 1809 gegen Österreich. 



IS09 26./4. GEFECHT 

bei 

Ostrowiec (6.) 

(Dorf in Russisch- Polen, am rechten U'eiohselufer, 3ö km südösil, von Warschau). 
Sieg der Polsn (4.000 M., 6 Gesch.) unter Brig.-Gen Sokol nickt über die öat«r- 
nlcker (2.000 M., 3 Kan.) unter Oberst Czerwinka. 

Österr. Veil,; 200 M. lol u. verw. 
1.800 , Gefg. 



1S09 29., 30./4. TREFFEN 

Caldiero (5.) 
(Soave, San- Bonifacio) 

(Marklflccken in Oberiialicn, Venelien. 15 km ösll. von Verona). 
Sieg der Österreicher unter Gen. d. Kav. Erzhi. Johann v. Österreich übet 
Ttubobbh unter Vizekönig Pz. Eugen Beauharneis. 

Österr. Verl,: SOO M. tot u. verw. Franz. Verl.; ca. 1,000 M. (3Gen. ISOffz.) «otu.v 

500 . Gefg. 700 , Gefg. 

zus. 1.300 M. zus. ca. 1.700 M. 

t fz. Brig.-Gen. Sorbi 



IMM» 3./Ö. 



Ebelsberg (3.) 
{ Ebers berg) 



(Marktnecken in OberöslcrreiL 


h, am rechten Trnunufer, 8 km südöstl. v 


on Linz). 


Fnn sogen 

Murschnll Massena 




Österreich 

FML. Fh. V. H 


Her 


30.000 


Streitkräfte: 


30.000 






Terlnste: 






15-5» = 4.600 (1 Gen. 97 Offz.) ■ . 
45-.= 1.400 { - ■ 25 , ) ■ ■ 


■ - gefangen ■ ■ 
Oesamt- Verlast 


( 85 Offz. 

(31 . 


2.400= 80'. ; 
2.200= 7-3* 


ZOO*- = iMO (1 Gen. 12E Off*.) ■ ■ 


(116 Oftz. 


*.600=-- 15-3'» 


3 Adler Verl, an Trophäen ; 


1 Fahne 




.,: - .o„.,.»..,„».™ 


........ 




qpogic _ 


V.,. 1 Gen., O Ob.l„ 4 eib... ST (tb.-fHT 


. = 98 Off.. 



Napoleonisi 
402 Krieg auf der PyrenStschen Kalbinsel 

1809 8-/5. SCHLA 

bei 

Ponte della 

(an der Piave) 
(Dorf in OberiWlien, Venetien, an der Piave, 18 km nördl. von Treviso). 

Sieg der FnnBOBen (46.Q0D M.) unter Vizekönig Pz. Eugen Beauharnais über die 
ÖBterreicIier <S6.000 M.) unter Gen. d. Kav. Grzhz. Johann v. Österreich. 

Fz. Verl.; ca. 3.000 M. (3 Gen. 122 Offz.) tot u. verw. Ost. Verl.: 1.900 M. tot u. verw. 
(= 66»). 1.700 . Gefg. 

zus. 9.800 M. (= 14-4») 
15 Kan., 30 Muniüonswigen. 
Seftillene Qenerale: 
t fz. Brig.-Gen. Riouit, t öslerr. FML. Fh. v. WolfskehL 

FrsotSaUcbei Offlitsnveiinal; 
Wl: 1 OcB., - » SA.-, M Ob.-OfTi. — SS Offt. 



KU. 9 Gen., i Obn., n Sib.-, M Ob.Oft. = 1» OIU. 



San Daniele 

(Marktflecken in Oberilalien, Venetien, Friaul, 20 km nordwesll. von Udine). 

leauharnais über die fistorrsicktr 

Osten-. Verl.: 90O M. tot u. verw. 
1.000 . Gefg. 



ovGoo'^lc 



ileonische Kriege 
_ Halbinsel — Peldzug 1809 gegen Österreich. 403 



1809 12./5. TREFFEN 

bei 

Oporto (6.) 

(HafenstadE in Portugal, an der Mündung des Douro in den Atlantischen Ocean). 

Sieg der Anfflo - PortDgriBSBD (37.000 M.) unt«r Gen.-Lt. Sir Wellesley aber die 
riMUMn (13.000 M.| unter Marschall Soult. 



Englische Verluste: 
Gen. 3 Sib.-Ofb.) tot u. \ 



Französische Verluste ; 
ca. 600 M. (3 Gen. 36 Offz.) tot u. verw. 

. 1.800 , Gefg. 

:. 2.400 M., 6 französische I 



I Mtb-, 8 Ob.Offi. 



U.-Off.!. — SS Oltt. 



WOrgl (6.) 

(Dorf in Tirol, 15 km södwestl. v 

; der Fnnioun und Bajem (9.000 M.) ui 
ker (8.00DM.) unter PML. Mqs. v. Chastelei 



1 Kufslein). 

IT Marschall Lefebvre über die 

Verl.: ca. 1.000 M., 6 Kan. 



Tarvis (6.) 

(Markinecken in Österreich, Kärnten, 27 km südwestl. von Villach). 

; derFruuoien unter Vizekönig Pz. Eugen Beauharnais über die östeiT^cker 
unter GM. Gf. A. Glulay. 

österr. Verl.: 2.000 M., 11 Kanonen. 



oyfeöOOt^lc 



Napoleonische Kriege 

Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Feldzug 1809 gegen Österreich - 

Russisch -türkischer Krieg. 



404 

1809 18./4.~I7./5. 



Vergebliche 
BELAGERUNG 



BraTla 

n linken Dunfniufer, 15 km südl, von Calatz). 
Diu Türken (lO.OOO M.) behaupten sich erfolgreich gegen alle Angriffe der Kniien 
(39 Btln.. 20 Esk.. 48 Gesch. = 24.000 M.) unter FM. Fürst Prosuro wskoi, welcher sieb 
am 17. Miii genötigt sieht, die Belagerung aufzuheben. 



1809 18./5. KAPITULATION 

Sandomierz 

(Stadt in Russisch- Polen, Gouvernement Radom, am EinfluH des San in die Weichsel, 

9B km südöstl. von Radom). 

Die Polen (3.000 M.) unter Brig.-Gen. Sokolnicki zwingen nach Erstürmung de» 

Brückenkopfes die «sterreicUsclie Besatzung (4.000 M.) unter GM. Egermann tav 

Kapitulation, wonach die Garnison mit militärischen Ehren ausmarschieren und nach Ws?cn- 

streckung frei abziehen durfte. 



Österr. Verl.: 1.2 



) M. tot, «erw., gefg. 
I , desertierten 



1809 20./5. 



ERSTÜRMUNG 
KAPITULATION 



Zamosc 

(Befestigte Stadt in Russisch -Polen. Gouvernement Lublin, S8 hm südöstl. von Lublia). 
Die Polen (2.500 M., 10 Gesch.) unter Brig.-Gen. Pelletier nehmen die vun 
2..iOO Österreichern mit 46 Kan. unter Obst, Pulski verleidigten Festungswerke mit Stutm. 
Die Österreichische Garnison geriet in Kriegsgefangenschaft. 



1S09 20./Ö. 



KAPITULATION 

Präwald 



(Dorf in Österreich, Kra 



12 km 



>n Adelsberg). 

Die Fraoseaen (ca. 10.0000 M.) unter Div.-Gen. Macdonald zwingen 1.900 Arter- 
reicher unter Obsilt. Cassun zur Kapitulation, wonach die Besatzung mit kriegerischen Ehren 
ausziehen durfte, jedoch nach Niederiegung der Waffen in Kriegsgerangenschafl geriet- Die 



oyGoot^lc 



Napoleonische Kriege 

Krieg auf der Pyrenaischen Halbinsel — f-'eldzug 1809 gegen Österreich - 

Russisch -türkischer Krieg. 



1809 ai., '*l.lö. 



SCHLACHT 



Aspem und Eßling (I.) 



iDörfer in Niederos 
Österreicher 
. Erzhz. Karl v. Österr< 



108 Bl!n. 
141 Esk. 

292 Gesch. 



Streitkräfte: 

Infanterie 



■ 84.500 
99.000 ■) Geumt-Stärke 



jndel - 



n.ooo ■ 
66.000') 



( ' 



21 7°. 
1-5» 
88-81. 



= 21.500 (12 Gen. 751 Offz.) ■ 
= 1.500 ( 1 , 21 , ) 



t öst. GM. Weber v.Tn 



Blntise EtnbDBe 

• ■ gefangen 
Oeeamt- Verlust 
Verl. ftn Trophäen : 
Oetkllene Geoersle: 

t fz. Murschall Lanne 
t , Div.-Gen. Tumie 

t , Brig.-Gen. Pouz 



, ÖöOOtTz.l 23.000: 



= 350» 
= 350* 



4 Gen. 977 Ol 
3 Kanonen. 



:-) S6JM0=38-0* 






■) Am 21, Mai kämpften 37.000 Österreicher gegen 30.000 Franzosen, 

, 22. . . a-i-DOO . „ 50,000 

*) ohne die Verwundeten, welche nachträglich infolge der Verwundung starben 
') inklusive 81 Offz., welche nachträglich an Wunden starben. 



Wm 23./5. 



Alcaniz (6.) 

nzTemel, am Guadalope, 



(Slsdl in Spanien, Aragonien, Provinz ' 

Sieg der Spuiier (8.500 Infi., 500 Kav. = 9,000 ,M,) unter Gen.-Hpl. Blake über d 
frutsosen (7,400 Inft,. 600 K'av,, 18 Kan. = 8,000 M.) unter Gen. Suchet 

Span. Verl.: 300 M, tot u. verw, Fz- Verl.: ca, TüO M. (25 Oftz,) tot u, ven 



oyGoot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Feldzug 1809 gegen Österreich - 
406 Russisch - türkischer Krieg. 



1809 25-/5. TREFFEN 

bei 

Sankt Michael (5.) 

(Marktflecken in Steiermarli, an der tJlur, 6 km südwesti. von Leoben). 
Sieg der FruiMUn (ca. 12.000 M.) unter Div.-Gen. Seras über die Altsrreiclur 
(7.800 InfL, 1.200 Kav. = 9.000 M.) unter FML. Fh. v. Jelladic. 

Franz. Verl.: l.eOO M. (= 13 3*). Österr, Verl.: 700 M. tot u verw. 

1.500 . gefg. u. vetm. 

zus. 2Jä00 M. (= 25*). 

1809 29./5. TREFFEN 

bei 

Innsbruck (6.) 

(am Berge Isel) 

(Hauptstadt vun Tirol. Der Berg Isel 3 km südl. von Innsbruck). 
Sieg der OsteiTeicliar (1.400 M. Linientruppen mit eG«schützen, 13.600 Tiroler Laitdcs- 
verteidiger zus. 16.000 M.) unter GM. Fh. v. Buol und Andreas Hofer über die Bays« 
(fl Btln., 4 Esk., 24 Gesch. = 6.000 M.) unter Gen.-U Gf. Deroy. 

österr.-Tiroi. Verl. : 300 M. lot u. verw. Bayr. Verl. : ca. 600 M. tot u. verw. 

200 . Gefg. 



i. 800 M. 
5 Kanonen, 13 Munitionswügen. 

1809 3., 4/.6. TREFFEN 

bei 

Preßburg (5.) 
(Pozsony) 

(Siadt in Ungarn, Hauptstadt des gleichnamigen Komitals, an der Donau, 170 km nordwestl. 
von Budapest). 
Sieg der ÖBtsrrsklier (5.000 M.) unter GM. Bianchi über diePrusoaen (18.000 M.) 
unter Marschall Davoust. 

österr. Verl.: 000 M. tot u. verw. Franz. Verl. ca. 8.000 M. (= 16-6*). 

500 . Gefg, 

zus, 1.100 M. _ _ ^ t fz- Brig.-Gen. Pelil. 

1809 It./6. GEFECHT 

bei 

Jedlinsko (6.) 
(Jankowice) 

IDorf in Russisch-Polen, 15 km nördl. vun Radom). 
Sieg der ÖBtorreiclier (ll.OOO M.) unter FML. Mondet über die Polen (6.300 M.> 
unter Brig.-Gen. Znyonczek. 

Österr. Verl.; 200 M. Poln. Verl.: 1.100 M. tot u. verw. 

600 , Gefg. 

»US. 1.700 M. (= 24»), l SiT 

■ ■ -— - ,;, h,L-.oo'?le 



j'^K 



Napoleonische Kriege 

Krieg auf der Pyrenäischen Kalbinsel — Feldzug 1809 gegen Österreich - 

Russisch - türkischer Krieg. 



1809 14./6. SCHLACHT 

bei 

Raab (3.) 
(Györ) 

(Stadt in Ungarn, am EinlluS der Raab in die Donau, 110 km nordwestl. < 



FruuOMB 




Attemiclier 


Vizeköoig Pz. Eugen Beauhar 


nais Gen. d- Kav 
Streitkräfte: 


Erzhi, Johann v. Österreich 


26,000 


Infanterie 


28.000 


6.000 
811.000 


Kavallerie 
eesunt- Stärke 

Verlnste : 


9.000 
37.000 ') 


n 5» -= 4.000 (3 Gen. 218 Ofe.) 


lot und verwundet . 


ca. 3.500 = 9-5» 


_ _ _ _ 


vermiSt, gefangen ■ 


6.500 = 17 5* 


U-6» = 4.000 (221 Offz.; ■ • - 


flesuBt- Verlust ■ 


ca. 10.000 =)= 27 0* 




Verl. ftnTroph&en: 2 


Kanonen, 2 Fahnen. 

t österr. GM. ßoxicb. 



FiuiOilHliar Offlilan 
I out , * SU>.-, U C 



nt. S 0*B., > Ob«., It Slb.-, IBS Ob.-OA. i 



') hiev. 16.000 M. Truppen der 

Ungarischen Insurrektion 
*) hiev. Ost. Verl. ohne die Ungar. 
Insurrektion : 

750 M, ( 16 OStx,) tot 

1.750 . ( 67 . ) venv, 

2 400 ,( 24 , ) gefg. 

1.350 . ( 7 , ) verm. 

zus. 6.250 M. (114 Offi.). 



I I5./6. 



SCHLACHT 



Maria (4.) 

(Marktflecken in Spanien, Aragonien, Provinz Saragossa, an der Kuerca, 30 hm südwestl. 
von Saragossa), 

Sieg der FrinsOBSii (10.500 Inlt., £00 Kav., 12 Kan, = 11 300 M.) unter Gen. Suchet 
Üb< r die Spuier (19.000 Inft.. 1.000 Kav., 25 Kan. >^ 80.000 M.) unter Gen.-K'pt. Blake. 
Fa. Verl.: 800 M. (19 Offz.) tot u. verw. Span. Verl.: ca. 4.000 M. tot u. verw. 
500 , Gefg. 



zus. 4.fi00 M. 
20 Kan., 3 Fabi 



;2-5ä) 



rapnen. 



Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Feidzug 180; 
408 Russisch'lilrkischer Krieg. 



1809 -ifi/ü.— 18,/Ö. EINSCHLIESSUNG 

KAPITULATION 

Sandomierz 

(Stadt in Russisch - Polen, Guuv. Radom, 92 km siidösll. von Radom, am EinnuS des San 
in die Weichsel). 
Die ÖBterreicher (ll.üOOM.) unter Erihz. Ferdinand v. Osterreich zivingen dit 
polnische Besatzung (3.000 M.) unter Brig.-Oen. Sokolnicki zur Kapitulation, wonsch die 
Garnison mit allen kriegerischen Ehren sowie unter Mitnahme von WafTeii und Gepäck frei 
abziehen durfte, 

Osterr. Verluste beim miQgtückten Sturm Poln. Verluste beim Sturm 

am 15. Juni: am 15. Juni: 

700 M. ( 6 Offz.) tot IJMW M. tot u, verw. 

1.000 , (20 , ) verw. 

300 .( 6 ■ i Cefg. 

zus. 2.000 M. (3-.; Offz.) 

1809 18./t>. SCHLACHT 

bei 

Belchite (6.) 

(Stadt in Spanien, .^ragonien, Prciv. Saragossa, am Aguas, 38 km südosti, von Saragussal. 
Sieg der Fnnaosen (12.000 Inft., 1.000 Kav. = 13.000 M.l unter Gen. Suchet ül»r 
die Spuiier in.OiO luft., l.OOO Kav„ 9 Knn. = 12.000 M.) unter Gen.-Kpt. Blake. 
Fz. Verl.: ca. 20« M, Span. Verl.: ca. 3.000 M. (= 17%) 

9 Kan., I Fahne, 20 Mun.-W., 
alles Gepäck. 

1809 ].\/b.—22.HJ. BELAGERUNO 

und 

KAPITULATION 

Raab 

{Gyor) 

(Stadt in Ungarn, am Einfiuli der Kaab in die Donau, 110 km nordwestl. von IfuJap«!!. 
Die Fransasen (Iö.O^jO .\I.> unter Div.-Cen. M^s. de Lauriston zwingen die HUT- 
reiclüsche Besatzung (2.öyi M.) unter Oberst Pechy zur K'^ipitulation, wonach die Garnison 
mit Kriegsehren ausmarschioren und naoh Niederlcgung der Waffen gegen die Verpdichluag, 
in diesem Kriege nicht mehr gegen Frankreich »der dessen Verbündete zu dienen, frei n^'" 
Kom..rn abziehen durfte. Die Franzosen erbeuteten 18 Kanonen. 



oyCoOt^lc 



Napoleonische Kriege 

Krieg auf der Pyrenaischen Halbinsel — - Feldzug 1809 gegen Österreich - 

Russisch -türkischer Krieg. 



1809 25., 2^i./^^. TREFFEN 

bei 

Graz (6.) 

(KahlsdorO 

l,Sriidt in Österreich, Hnuptsiadl von Steiermark). 
Sieg der FranBOSen (6.000 M.) unier Div.-Gen. Broussier über die fistemioher 
■ 28.000 M.) unter FML. Gf. Gyulay. 

Fz. Verl.; 400 M. [ot-u. verw. Ösl. Verl.: 2.000 M. (wov. dieHalfte Gefg.) 

500 . Gefg. (= »?.;, 2 Fahnen. 

zus. eOO M. (= 18^), 3 Kan.. 



SCHLACHT 



Wagram (1.) 

(Dorr in Niederösterreich, im Marohfelde, 17 km 



FranBOaen 

Napoleon ]. 


C 




Streitkräfte: 


260 Btln. 130.000 

207 Esk. 30.000 

:-.84 Gesch. 160.000 


Infanterie 
Kavallerie 

OeBunt-SUrke 




Verluste: 


ca. 30.000 ,|3j ^ ,33^ _ 


.)•) . ■ tot . ■ ■ 
) ■ ■ verwundet 



..rdöstl. von Wien). 
Österrelclier 



115,000 Btln. 157 

15.000 Esk. 146 

180.000 Gesch. 402 



{ 4Gen, 93 Offz.)'-')! 
(11 „ 642 . ) 1"' 



,19.000 18-2% 



18-8* =30.000 (42Gcn. 1.7620ffz.) BUti^e Binbnße (15Gen.73jOfr7 ) 19.000- 183* 

44» = 7.000 — - - gefangen ■ ■ - - 7.000 - 5-4» 

2S-g«^ 87.000 (1.804 Offz.) . - ■ eestint • Verlast . . . , (750 OFTz.) ».000 23-7» 

12 Adler, 11 Kanonen Verl, ui TrophUen: 9 Kanonen, I Fuhne. 

QefUlene Oenenle: 



i fi Div.-Gen- Gf. Lasalle 

t . Brig.Gen, iJuprat 

t , . , Gflulier 

t . , , Guiot de La Cour 

t Sachs. GM. V. Hartilzsch 

1) inklusive 186 Offz., welche nachträglich 
infolge der Verwundung starben. 



+ Ost. F.ML. Baron d'.Aspn 

+ . , Fh. V. Nordm 

t . , Fh. V. Vukas; 

t . GM. Fh, V. Vecsey 



') ohne die nachtrüglich an Wunden 



l>..Otri. =1.804 not 



b,Goo'^\c 



Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Feie 
4 1 Russisch - türkischer 



1809 


10.- 


-I1./7. 


SCHLACHT 

bei 

Znaim (3.) 








(SlBdt in Österreich, Mähren 


, an der Thaya, f 










FriBioMH 












Napoleon 1. 


C 

Streitkräfte: 










74.000 


OeBftmt-Stirke 
Verluste: 






5-4» 




.4.000 (4 G«n. löOOlTz.) 






3.200 — S-4» 




vermißt, gefangen • 
OesuBt-TerloBt - 






. (!fl4 Offz.) c 




6-4* 


= c 


a. 1.000 (164 Offz.) ■ ■ 


a. 6.900 = 104« 


















> Ob«., 1 8*.., t« Ob.-Ofl 


. = 31 Oft. 








Uen 




T= IM . 






10.. 


0>ii 


4 Ob.t., ü Slh.., ]M Ob.-O« 


> 164 OITt. 





1809 27., 28./7. SCHLACHT 

bei 

Talavera de la Rejna (3.) 

(Stadt in Spanien, Provinz Toiedo, am BinnuB der Alberche in den Tajo, 94 km südrot:. 
Englftader nnd Spanier "'"' Madrid). Fr«iio»ii 

Gen.-Lt. Sir Weilesley König Joseph 

Sti-eitkrälte; 

44.000 Infanterie 40.000 

10.000 Kavallerie 7.000 

100 Gesch. 64JM0>) &eB&mt • Stirke 47 000 Gesch. a' 

Verluste : 

1.000 (2 Gen. 40 Offz.) ■ ■ - tot . . . . (Z Gen. 71 Offz.) 800 

5,000 (4 . 260 , ) ■ . verwundet ■ • • (2 , 250 . ) 6.300 

11-1» = 6.000 v6 Gen. 30O Offz.) Blutiffs linbnflB ■ (4 Gen. 321 Offz.) 7.100 = 15- 
1-3» — 700 ( - 8 , ) vermißt, gefangen . ( — 1 . ) 200 = fr 

Vti% ■= 6.700") (6 Gen. 308 Offz.) e«8ftmt-Terliirt ■ (4 Gen. 322 Offz.) 7.900 = IS- 
Verl. MTropMen: 17 Kanonen (= 21»). 
t engl. Gen-Lt. Sir Mackenzie Oefillene Oenerale: ^ f^_ uiv.-Gen. Lapisse 
t , GM. , Langwerth t badischer GM. v. Porbei 

') hiev. 17.000 Inft. j 
3.000 Kay. I 
>) wov. . 800 M,( 34 Offz.) tot 
engl. [3.950 , (196 , )verw. 
Teri.;l 650 . ( 8 . )verm. 
zus. 5.400 M.(8880ffz.H-27»). 



10.000 M. Euglinder. 



., iS 8lb.., Hl Oh..(l 



:b,Goot^lc 



I ObM-, 1« Sib.-, M Ob.-< 



oleonische Kriege 

ffalbinsel — Fetdzug 1S09 gegen Osterreich — 

lisch -türkischer Krieg. 411 

GEFECHT 

Oberau (6) 

achsen klemme) 

m Eisack, 9 km nördl. von BHxen). 

indsturm) unter Speckbacher und Haspinger über 
nd Bayern) 2.300 M., 2 Kan., unter dem französischen 

Sächs,-bayr. Verl.: ca, 500 M. (23 Offz.) [Ol u. verw. 
700 , unverw. gefg. 



zus. 1,200 M. (■= 52*). 

GEFECHT 

bei 

del Arzobispo (6.) 

( Toledo, am Tajo, 38 km sQdweslI. von Talavera). 

tn., 4.0D0 Kav. = 10.000 M.) unter Marschall Sou 

Cav. = 8.000 M.) unter Gen.- Lt. Hz. v, Albuquerqu 

HTz.) lol u. verw. Span. Verl ; 1,000 M. tot u, verii 

600 Gefg. 



idd de Toledo (6.) 

'tovinz Toledo, 16 km südöstl. von Toledo). 

, 3.000 Kay = 21.000 M.) unter Div.-Gen. Gf. S e b a s 1 i a n 
Kav., 40 Kan. c^ 83.000 M.) unter Gen, Venegas. 
.) tot u. verw, Span. Verl.: 3,300 M, tot u. venv 

2,000 , Gefg. 

lUB. 6.300 M. (= 23») 
Sl Kftnonen. 



oyCoOt^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäisehen Halbinsel — Feidzug 1809 gegen Österreich - 
412 Russisch - türkischer Krieg. 



1809 13/8. TREFFEN 

bei 

Innsbruck (6.) 

(^am Berge Isel) 
(Stadt in Österreich, Hauptstadt von Tinil). 
Sieg der TiroUr (18.000 M. Landsturm) unter Andreas Hofer über die Prumau 
und Bftfent (ca. 10.000 M.) unter Marschall Lefebvre. 

Österr. Verl.: 800 M. toi u. verw. Fri.-Bajr. Verl.: ca. 1.700 M. 

1809 30./7.— 16./8. BELAGERUNG und EINNAHME 

VHssingen 

<Stadt in den Niederlanden, auf der Insel Weicheren, an der Mündung der Wester Scheide 
in die Nordsee). 
Die Eofflblder (16.000 M.) unter Gen,-U, Earl of Chulhani. unterslütit von einem 
Geschwader von 40 LinienschlfTen, nötigen die f^usösischa Garnison (3.000 M.) unta 
Div.-Gen. Baron Monnet im Übergabe des Platzes. Der Kest der Garnison (2.000 M. Streit- 
bare) geriet in KriegsgerangenschaA, 

Engl. Verl.: 650 M. tot u. vcrw. Fz. Verl.: ca. 1.000 M. (1 Gen. 54 OtTz.) tot u, v<^rir, 

2.000 . kriegsgefangen 



zus. 3.000 M. 










FnniSila 


her Omile™ 

a Ob.. 


aKi..= 


: 


Oft. 



1809 9./9. KAPITULATION 

Köstendze 

(Constanta) 

(Rumänische Hafenstadt am Schwarzen Meer, Dobrudscha). 
Die BaBRen (8 Btln., 10 Esk. = 6,001) M.) unter GM, Markoff zwingen die MrUfcil 
BesaWong (l.SOO M.) zur Übergabe des Platzes. Die Garnison erhielt gegen das Verspreehtn, 
in diesem Kriege nicht mehr gegen KuQland zu dienen, freien Abzug bewilligt. 

1S09 lü./y. TREFFEN 

hei 

Rasova (6.) 
(Rasse wat) 

(Stadt in Rumänien, Dobrudscha, am rechten Donauufer, 55 km nordöstl. von Silistria). 
Sieg der Rnsaen (23 Btm., öS Esk, = 18.000 M.) unter Gen. d. Inf. Fürst Ragration 
über die Türken (12,000 M.) unter dem Seraskier Chosrew Pascha. 

Russ Verl.: ca. ÖÜO M. Türk. Verl.; 1.000 M. tot u. vew- ' 

700 . Gefg. _ 

zus. 1.70y M.. IL Kanonii 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Russisch -türkischer Krieg. 413 

IM)9 26./9. TREFFEN 

La Bisbäl (ö.) 

(Marktflecken in Spanien, Catalonien, Provinz Gerona, 18 km südöstl. von Gerona). 
Sieg der Truisosen (9.000 M.) unter Gen. Gouvion St.-Cyr über die Spuier 
(lO.OOO M.) unter Üen.-KpL Blake. 

Span. Verl.: 3,000 M. (= 30%), alles Gepäck. 



1S09 18./I0. TREFFEN 

bei 

Tamames (6.) 

(Marktflecken in Spanien, Pruvinz Salamanca, 50 km Südwest), von Salamanca). 
Sieg der SpHiier (20.000 In ft., 1.000 Kav. = 21.000 M.) unter Gen .-Lt. Hi. del Parque 
über die FnnsOMn (10.000 Inft., 1.000 Kav. = 11.000 ,M.) unter Div.-Gen. Gf. Marohand. 
Span. Verl.: ca. 700 M. Franz. Verl.; 1.300 M. {I Gen. 73 Offa.) 

(= 12»), 1 Kanone, 1 Adler. 



tot: — 


I Ob.t., 


1 8tb.-. 11 Ob..O 


,. =. 19 otr,. 


verw.: t Gto., 




> r W 


-M , 


lu. 1 Gm., 


1 Ubu., 


flSlb... «Ob.-Oli 


». ■= 74 Otr». 


SCHLACHT 









ISO» 21./ 10. 

Tataritza (5.) 

(Dorf in Bulgarien, S km wesCI. von Silistria). 
Sieg derTArken (80.000 M.) unter dem Seraskicr Pechli wan Kha 
(17 BUn., 5ö Esk. = 16JW0 M.) unter Gen. d. Inf. Fürst Bagration. 

Türlt. Verl.; ca. 3.000 M. M u. verw. Russ. Verl.: ca. 1.000 



ISO» 18./8.— 2Ö./10. BELAGERUNG 

EINNAHME 

IsmaTl 

«Stadt in RuBland, BcQarabien, an der Kiliamündung der Donau, 00 km 6stl. von Galalz). 

Die Bnasen (8 Btln., 12 Esk. ^ 6.000 M.) unter GM. Zass zwingen die tUrklsche 

Besatzung (4.Ö00 M.) gegen Gewährung freien -Abzuges zur Obergabe des Piatees. 



oyGoot^lc 



Napoleonische Kriege 
414 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Russisch - türkischer Krieg. 

1809 22./9.— 26./10. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Silistria 

(Stndt in Bulgarien, am rectilen Donauufer, 95 km südöstl. von Bukarest). 
Die tttrUsche BesaUung (15.000 M.) unter Chosrew Pascha verteidigt sich erfo^- 
reich gegen die BnBBen (32 Btln., 86 Esk. = 26.000 M.) unter Gen. d. Inf. FOrst Bagration 
bis zur Ankunft der türkischen Entsatzarmee unter dem Seraskier Pechtiwan Khan, welcfaer 
durch die Schlacht bei Tataritza die Russen zur Aufhebung der Belagerung zwang. 

1809 13./11. TREFFEN 

bei 

Po« (6.) 

<Russische Hafenstadt am Schwarzen Meer, Gouvernement Kutais, 50 km nördl. von Batum), 
Sieg der Bdsboii (ca. 7.000 M.) unter GM. Fürst Orbeljanow über die TIrtM 
<e.000 M.) unter dem Seraskier Scheriff, Pascha von Trapezunt. 

Russ, Verl. ; ca. 500 M. toi u. verw. Türk. Verl. : 1.500 M. tot u. verw. 

300 , Gefg. 

zus. 1.800 M., 1 Kan. 

1809 I9./11. SCHLACHT 

bei 

Ocana (2.) 

{Stadt in Spanien, Provinz Toledo, 11 km südOstl. von Aranjue«). 

rrunMn 8puii«r 

Marschall SouK Gen.-Kpt. Don Areizaga 

Streitkräfte: 

27.000 Infanterie 44.000 

6.000 Kavallerie 6.000 

50 Gesch. SS.OOO OsMint-Stiile 60.000 Gesch. 60 

Verluste : 

6* = 2.000 {3 Gen. 103 Offz.) . . tot und verwundet 4.000 = » 

— — ■ ■ gefangen ■ - 14.000 = M* 

6* = 2.000 {3 Gen. 103 Offz.) - - QBsftnt-Terlait 18.000 ■= 1)* 

Verl. ui TropUen: 42 Kanonen (= 70«), 25 Fabi n, 
300 Mun.-WSgen, 1.300 Maulti K 
_^_____ 26.000 Gewehre. 

FnniSilich« OfflUtrtTsrinnii : 
<oi: - S OhM., — u Oh. Oft. ^- IT Olb. 

■tu. S Oan-, • Obii., it Sib.-, H Ob. Oft. o^ 10« Otft. 



b/Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenaischen Halbinsel — Russisch-tUrklscher Kri^. 



1809 26./11. TREFFEN 

bei 

Alba de Tornies (4.) 

(SUdt in Spanien, Provinz Salamuno. an der Tormes, 20 km sOdösIl. von Salatnanca). 

Si^ der FrkiiBOaeii (10.000 Inft., 2.000 Kav. = 12,000 M.) unter Div.-Gen. Gf. Keller 

mann Ober die Spuiier (17.000 Infi., 1.000 Kav. = l&OOO M.) unter Gen.-Lt. Hz. del Parqu< 

Ft. Verl.: ca. 600 M. (1 Gen. 29 Offz.) tot u. verw. Span. Verl.: ca. 2.000 M. totu. ver» 

, Z.OOQ , Gcfg. 



zus. ea. 1.000 M. (=^ 2'i%) 
15 Kan., 6 Fahn., 10.000 Gewehre. 



1809 13./1I.— 4./12. ELNSCHLIESSUNG 

EINNAHME 

BraTla 

(Stadt in Rumänien, am linken Donauufer, 15 km südl. von Galatz). 
Die RosHS (30.000 M. BeobHchtungsattnee unter Gen. d. Inf. Fürst Bagration.lO.OOO M. 
Belagerungsarmee unter GM. Gf. Essen) zwingen die tfirUsDlLe Besatzung (noch 8.000 M.) 
cur Kapitulation. Die Garnison geriet in Kriegsgefangenschaft. 



1809 6./6.— 10./12. BELAGERUNG und EINNAHME 

Gerona 

(Stadt im nordöstlichen Spanien, Catalonien, 80 km nordSstl. von Barcelona). 

Die FnnlMen (16.000 M. Observationsarmee, anfangs unter Div.-Gen. G o u v i o n S t.-Cy r, 
zumSchluB unter Marscbatl Augereau, IS.ODO M. Belagerungsarmee unter Div.-Gen. Verdier 
zus. HJ900 M.) zwingen die BpiniBclie Besatzung unter Gen.-Lt. Don Mariano Alvarei, 
welche infolge von Verstärkungen bis zu 9.400 M. anstieg, nach überaus tapferer und hart- 
näckiger Verteidigung zur Kapitulation, wonach der Rest der Garnison (noch 4,200 M.) zwar 
mit allen militärischen Ehren ausziehen durfte, jedoch in Kriegsgefangenschaft geriet. General 
Don Atvarez, der heldenmütige Verteidiger, starb kurz nach der Obergabe an Entkrällung. 
Die Franzosen erbeuteten 168 Geschütze, 15.000 Gewehre, wovon die Mehrzahl unbrauchbar. 

Franz. Veri. . 16.000 M., wovon mehr als Span. Verl. 5.200 M. tot, verw., krank 

d Hälfte durch Krankheit und Seuchen. 4.200 , kriegsge fangen 

zus. 9.400 M. 
t resifäi. GM. V. Hadeln Gefcllene Ö6ne«U: 

t J. Brig. Gen. Joba. 



•. t Uw., > OtHt., n Stb.-, m Oh.-Offi. ^ 265 OITi. 



OyCoOt^lC 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Russisch 'türkischer Krieg. 



1810 20./ 2. 



TREFFEN 



Vieh (5.) 

(Stadt in Spanien, Cutalonien, Provinz Barcelona, 60 km nördl. von Barcelona), 
Sieg der Franzogen (Ö.OOO M.) unter Div.-Gen. Gf. Souham über die Spuiar 
(12.000 M.) unter Gen.-Kpt. Gf. OÜonnell. 

Fz. Verl.: oa. 800 M. (30 Offz.). Span, Verl.; S.OOO M. (= 2ä«). 

1810 23./3.— 22./4. BELAGERUNG und EINNAHME 

Astorga 

(Stadt in Spanien, Provinz Leon, am Tuerto, 43 km Südwest!, von Leon). 
Die Fruiaosen (21.000 [nfl., 5.000 Kav., 1.000 Art. und Genie, zus. 27.000 M.[ unter 
Gen. Junot zwingen die apuilBclie Besatzung (2.800 M. mit 13 K'an.) unter Obeisl 
Santocildes nach einmonatlicher Belagerung lur Kapitulation, wonach die Garnison i» 
Kriegsgel'an genschaft geriet. 

Franz. Verl.: ca. 800 M. (47 Offz ) tot u. verw. Span. Verl.: 200 M. toi u, vert. 
2.600 , kriegsgifg. 



.. 2.800 M. 



1810 23./4. 



TREFFEN 



Margalef (4.) 

(Dorf in Spanien. Catalonien. 10 km Östl. vun Lerida). 
Sifg der Franaosen (5.000 Inft., l.ÜOO K'av., zus. 6.000 M.) unter Gen. Suchet über 
die Spanier (7.000 Inft.. 300 k'av., zus. 7.800 M.) unter Gen.-Kpt. Gr. O'Donnell. 
Frz. VerL : 100 M. tot u. verw. Span. Verl. ; 300 M. tot u. verw. 

5.700 , (I Gen. 279 Offz.) Gefg. 

zus. 6.000 M, (= 82»). 
3 Kan., 4 Fuhn. u. Std., 6.00Ü Gewelire. 



1810 i2./4.— U./ö. BELAGERUNG und EINNAHME 

Lerida 

(Befestigte Stadt in Spanien, Catalun.en, an der Segre). 
Die FruiEOSen (1 1.000 Inft., l.OOÜ Kav., 1.000 Art. und Genie. 40 Kan., zus. 13.000 
uiil^r Gl'ii. Suchet zwingen die Bpanische Besatzung (9.000 M.l unter M. d. C. Don Gan 
(. uhJl' zur Kapituliition, wonach die Besatzung in Kriegsgefangenschaft geriet. 
Vy.. Verl. : ca. 1.000 M- {5Ö Uffz.l tot u. verw. Span. Verl. : 1 .700 M. tot u. verw. 

7.300 , (6 Gen. 307Ofrz.lü' 



>r Offiii, 



zus. 9.000 M. 
10,1 Kan,. 10.000 Gew., 10 Pahntn 



oyGoot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Russisch-tUriuscher Krieg. 417 

1810 3./6. ERSTÜRMUNG 

Bazardzik (4.) 
(Dobric) 

(Stadt in Bulgarien, 40 km nördl. von Varna). 

Sieg der Kissen (2S.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Sergius Kamenskoi über die 
TüAoB (fiJWO M.) unter dem Serasiiier Pectiliwan Khan. 

Buss. Verl.: 1.800 M. toi u. verw. Türk. Verl.: 3.000 M. tot u. verw. 

{•^ 7%). 3.000 . Gefg. 

zus. 6.000 M. (= 100»), 68 Fahn,, 17 Kan. 



1810 20./5.— 8-/6. BELAGERUNG und EINNAHME 

Mequinenza 

(Stadt in Spanien, Catalonien, am Einfluß der Segre in den Ebro). 

Di« Fmuoian (5.000 Inft., 1.000 Art. und Genie zus. 6.000 M.) unter Div.-Gen. 
Musnier zwingen die spsnische Besatzung (1,800 M.) unter M. d. C. Don Carbon zur 
Obergabe des Platzes. Die Garnison wurde kriegsgefangen. 

Franz. Verl.: ca. 100 M. tot u. verw. Span. Verl.: 400 M. tot u. verw. 

1.400 . (78 Offz.) Gefg. 



zus. 1.800 M., 10 Fabn., 45 Kaii. 

1810 3-/6.— n./6. BELAGERUNG und EINNAHME 

Silistria 

(SUdt in Bulgarien, am rechten Donauufer, 95 km sQdöstl. von Bukarest). 

Die Bossen (30.000 Infi. 10.000 Kav. = 40.000 M.) unter Gen.-Ll- Gf, Nikolaus 
Kamenskoi zwingen die tDrUsche Besatzung {7.000 M.) unter Ilik Oglu Pascha zur 
Obergabe des Platzes, Der Garnison wurde unter Belassung ihres Gepäckes freier Abzug 
bewilligt. Die Russen erbeuteten 196 Kan., 42 Fahnen, eine große Menge von Handfeuer- 
waffen und Vorräten. 

1810 12./6. KAPITULATION 

Razgrad 

(Stadt in Bulgarien, 60 km südöstl, von Rustschuk). 
Vor 6.000 Rossen unter GM. Sabanjew kapitulieren ohne Schwertstreich a.OOOTflrkdn 
gi^en Bewilligung freien Abzuges. 



:.,qpogic~- 



rieg auf der Pyrenäischen Hai 
>4./6. SCHI 

Schul 

(Su 

(Stadt in Bulgarien, 1 1 
er Tnrken (80.000 M.) unter de 
inter Gen. d. Infi. Gf. Katnens 
Verl.: 1.800 M. lot u. verw. 

— 10./7. BELAGERUNG 

Ciudad 

idt in SpaDien, Provinz Salami 
südwesll. VC 
ruiBOaeii (£3.300 Inn.. 1.200 K< 
te unter Marschall Ney, 42.001 
issena zwingen die Spuiier (: 

des Platzes. Die Garnison durfl 
in Kriegsgerangenschafl. 

Verl.: ca. 1.600 M. (89 Offz.) f 

— n Ott. r « otTi. 



TRE 

Taschl 

(Dorf in Bulgarien, 16 
iT BoBsen (UM» M.) unter Gen 
inter dem Seraskier Kuschanz 
Verl.: 1.400 M. (= 7-5»). 

SEEGI 

MauHi 

(Isle de' Franc 

(Britische Insel in Atrik 
er FrMI80§eD (3 Fregatten, 1 Sl 
die EnglJtnder (4 Fregatten mit 
■1.; 150 M. (15 Offz.) lot u. verw. 



oyCoOt^lc 



onische Kriege 

tialbinsel — Russisch - türkischer Krieg. 



Almeida 

(Befestigte Stadt in Portugal, Provinz Beira alta, in der Nähe der spanischen Grenze, 
30 km nordwestl. von Ciudad-Rodrigo). 

Die FnaiOWB (14.000 Ind., 1.000 Kav., 3.000 Art. = 18.000 M, Belagerungsarmee 
unter Marschall Ney, 42.000 M. Beobachtungsarmee. zus. flO.OOO M.) unter Marschall Massena 
zwingen die portagiMlache Besatzung (6.000 M.) unter dem englischen Oberst W. Cox 
zur Übergabe des Platzes. Die Garnison, welche mit allen kriegerischen Ehren ausziehen 
durfte, geriet in Kriegsgerangenachaft. 

F«. Verl.: ca. 700 M. (35 Ofc.) tot u, verw. 

Portug. Verl. : c». 1.000 M. tot u. verw. 

5.000 . kriegsgefangen 



). «.000 M-, 174 Kan. 



1810 7./9. 



Batin (3.) 

1 rechten Donauufer, SO km südwestl. v 







Tttrken 


menskoi 


Streltkr&fte: 


Seraskier Kuscha 


17.000 


Infanterie 


25.000 


5.000 
88.000 


Kavallerie 
Oesamt-SUrk:« 


10.000 
85.000 



Gen. d. Inf. Gf. N. K i 



9* = 2.000 tot und verwundet 5.000 ~ 14-3« 

- — . gefangen ■ ■ ■ ■ • ■ (545 OfTz.) 5.000 -= 143» 

9« » fl.000 eeiant-VwIiiit 10.000 — S8-B« 

Tori. U Tnphlen; 14 Kanonen, 178 Fahnen, 

die ganze türkische Donaunottille. 

Oalktlene Clenenle: 
t ruM- GM. Illowaiski t Seraskier Kuschanz Ali 

f Galim Pascha. 



b,Gt^dglc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Russisch 



1810 14./9. ÜBERFALL 

TREFFEN 

bei 

La Bisbäl (6.) 

(Marktflecken in Spanien, Catalonien, Provinz Gerona, 18 k 

Sieg der Spuiisr (6.600 M.) unter Gen.-Kpt. Don ODonn 

englischer Fregatten über die Fruisoeen (2.400 M.) unter Brig. 

Frana. Verl 



1810 20./7.—2Q./9. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Rustschuk 

(Befestigte Stadt in Bulgarien, am rechten Donauurer, unfem 

Nach dreimonatlicher Belagerung zwingen die EaBBen (2 

Gf. N. Kamenskoi die tarUsche Besatzung (15.000 M.) untt 

tulation, wonach die Festung mit allen Waffen und Vorräten di 

der Rest der Garnison freien Abzug zugestanden erhielt. 

Russ. Verl.: Gesamt -Verlust ca. 18.000 M. Tflrk. \ 

beim mißglückten Sturm am 3./8. 1810: 

^^ *°' ) = 8.000 M. (334 Offz.) 
S.OOO verw. ) ^ ' 

t russ. GM. Sievers. _ _ _ ____ 

1810 27./9. SCHLACHT 

Busaco (4.) 

(Dorf in Portugal, Provinz Beira mar, 20 km ni^rdl 
Sieg der AJiglo-Fortagiflgen (27.000 Infi., S.OOO Kav. = 
Marquis Wellesley über die Frusosen (51.000 Infi., 7.00C 
Marschall Massena. 

Anglo-pori. Verl.: 1.800 M. tot u. verw. (= 4*). 

Franz. Verl.: 4.600 M. (284 
t fi. 



b/Goot^lc 



aleonische Kriege 

en Halbinsel — Russisch -türkischer Krieg. 421 

,ci« .^./'^- ">=> dELAGERUNG 

1811 2./1- un" 

EINNAHME 

Tortosa 

(Stadt in Spanien, Catalonien, Provinz Tarragona, am Ebro, 22 km von dessen Mündung 
ins Mittelländische Meer). 

Die Fnuosen (10.000 M. Inft., 2.000 M. Art. und Genie, zus. 18.000 M.) unter Gen. 
Suchet zwingen die apuiiaclie Besatzung (11.000 M.) unter M. d. C. Gf. v. Alacha zur 
Obergabe des Platses. Die Garnison geriet in Kriegsgerangenschaft. 

Fz. Verl. : ca. 1.000 M. (61 Offz.) tot u. verw. Span. Verl.: 1.500 M. tot u. verw. 

9.500 , kriegsgefg. 

'^ '" zus. 11.000 M. 

Fruu(i.iicb«r ornii«nr*ria.t: I82 K«n., 9 Fahn., 8.000 Gewehre. 

tot: _ tO Ob. Oflk. = 94 OITi. 
TBi-w.: I Slb-, Ig . ^ 41 . 

lu. 3 8tb. , H Ob. Offi. = « Offi. 



1811 ll./l.— 22./1. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Olivenza 

(Befestigte Stadt in Spanien, Eslremadura, S4 km südwestl. von Badajoz). 

Die FrusOBen (5.500 Inft., 1.000 Kav., 500 Art. und Genie, zus. 7.000 M.) unter 
Marschall Soulc zwingen die spullsclie Besatzung (4.200 M.) unter M. d. C. Don Herch 
zur Übergabe des Platzes. Die Garnison geriet in Kriegsgefangenschaft, Die Franzosen 
fanden nur 18 Geschütze vor. 



811 11. /2. 




ERSTÜRMUNG 










Lovca 










(Lovec) 






(Sladt in 


Bulga 


ien, 32 km südl. «on 


Plevna). 


Die Bdbhii (6.000 Infi., 


2.000 


Kav. = 8.000 M.) 


unter GM. Gf. Saint-Priest 


ehmen die von 


10.000 Türken 


verteidigten Verschanzungen mit Sturm und richten unter 


en Feinden ein 


Blutbad an. 








RUSS. Ver 


. : ca. 1.000 M. 


tot u. 


verw. Türk. 


Verl.: 4.000 M. tot u. verw. 
1.400 , Gefg. 




zus. S.400 M, (= 54») 










10 Kanonen. 



Napoleon 
422 Krieg auf der Pyrenäischen Hall 

1811 19./2. SCH 

Gev( 

(Rechter Nebenfluß der Gu 

Sieg der FnntOBen (4.000 Inlt., 2.000 

die Spanier (10.500 Inft., 1.500 Kav. = 18.( 

Fre.Verl.: BOOM. <140ffz.) tot u.verw. 



18II 5/3. SCH 

Chicl 

(Ba 

(Stadt im südlichen Spanien, Prov 
Sieg der Anglo - Spanier (11.200 In 
Gen.-Lt. Sir Graham und Gen.-Lt. de La P 
10.000 M.) untei Marschall Victor. 

Anglo-span. Verl. : 2.000 M. tot u. verw. 
800 . Gefg. 
zus. S.800 M. (= 23-4») 
3 Kan. 

e«M]«ii 



1811 26,/l.-n./3. BELAGERUNG 

Ba 

(Befesligte SUdt und Provinzhauptstadl in Si 
der portugie: 

Die FruiOBen (11.000 Infi., 4.000 K, 
MarBchall Soult nötigen die spuiiaelie Bes 
von 21.000 zu Beginn) zur Obergabe des Pli 
gedet in Kriegsgefan genschalt. 

Frz. Ver1-:ca. 1.50OM. (78 Offz.) tot u.i 

FrukifftUeliflr Olflilan'erLiHl : 
toti - t Ofaat., 1 8ib.-, iB Ob. Olh. = to Oi 

■UL 1 Oan.. > Obu., fi Sib.., in Ob. -Ob, = 78 Ol 



b/Goot^lc 



Napoleonische Kriege 

läischen Halbinsel — Russisch-türkischer Krieg. -123 

SEETREFFEN 

bei 

Lissa (5.) 

Insel in Dalmatien, äO km südl. von Spalalo). 

'regatlen mit 124 Gesch., l.OOO M.) unler L.-S.-K. Hoste über 
)rvelten mit 276 Ciesch., 1 500 M.) unler L.-S.-K. Dubourdieuf. 
. verw. Fi. Verl.: 600 M. (42 Offz.) tot u. verw. (= 24*) 

SOO . Gefg. (= 32») 

zus. 1.4Ü0 M, (= 58*> 

2 Fregatten vom Feind erbeutet 
1 Fregatte vernichtet 
112 Kanonen (= 40%). 

t fz. L.-S.-K. Dubourdieu. 



16 Ob.-OA. = 42 Offi. 



AGERUNG und EINNAHME 

Campo Maior 

'orlugal, Alemlejo, 1 1 km nordwesl!. von Badajoz). 

M.) unter Marscl)aM Morlier nfiligen die portagriesisclLe 
ajor de Tallaya zur Kapitulation, Die Garnison geriet in 
lülze wurden erbeutet. 



TREFFEN 



Sabugal (6) 

(Marktnecken in Portugal, Provinz Beira alta, an der Coa, 5R km südwestl. von Ciudad Rodrigo). 

Sieg der Anglo • Portngieaen (10.000 M.) unler Gen.-Lt. Mqs. Wellesley über die 

1 (12.000 M.) unter Div.-Gen. Gf Reynier. 
Engl. Verl.: 500 M. tot u, verw. 



b .Qft, « ea offi. 



Google 



Napoleonische Kriege 
424 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Russisch - tOrkisch er Kri% 

1811 9/4. ÜBERFALL 

EINNAHME 

Figueras 

(Stadt in Spaflien, Catalonien, Provinz Geruna, 33 km nordOstl. von Gerona). 

4.000 Spanier (zumeist GuerriUeros) unter Rovira Qberrumpeln die 1 
Garnison (l.SOO M.) unter Oberst Guillot, bemächtigen sich der Stadt und Festungswoie 
und nehmen die Garnison gerangen. 

1811 3-/5. TREFFEN 

bei 

Figueras (6.) 

(Stadt in Spanien, Catalonien, Provinz Gerona, 33 l(m nordöstl. von Gerona). 

Sieg der Fnuuoseil (4.000 M.) unter Div.-Gen. Gf. Beraguajr d'Hilliers über dii 
Spaniar (11.000 M.) unter Gen.-Kpt. Gf. v. Campoverde, 

Franz. Verl. : c« 300 M. Span. Verl. : 900 M. tot u. vetw. 

1.500 , (80 Ofh.) Gtffr 



.. 2.400 M. (= 22%). 
2 Fahnen, alles Gepäck. 



18U 3., 5./5. SCHLACHT 

bei 

Fuentes de Onor (4.) 

(Dorf in Spanien, Provinz Salamanca, knapp an der portugiesischen Grenze, 26 km woH. 
von Ciudad-Rodrigo'. 

Sieg der Anglo - Poituffidaen (33.000 Inft., 2.000 Kav. = 86.000 M.) unter Geo.-U 
Marquis W e 1 1 es 1 ejr über die Fransoaen (40.000 Infi., 5.000 Kav. = 45.000 M.) unter Mux^ 
Mass6na. 

Anglo-port. Verl. : 1.500 M. tot u. verw. Fz. Verl.: 2.700 M. (2 Gen, 161 0I&.) tot u.wr*. 

31K1 . Gerg. (= 6»). 

zus. lÄ» M. (= 5-2»). 



- 1 aib.-, ST Ob.-Oft. — » 0». 

.. B Obil , II . IIB . = IM ._ 

., e Obrt., IS BI1>.-, 140 Ob.-Ofc. ■> IM Oft 

_ i:.g™o::b,'GoOt^lc 



poleonische Kriege 

:hen Halbinsel -- RussiscIi-tUrkischer Krieg. 425 



SCHLACHT 



Albuera (3.) 

ra, Provinz Badajoz, 20 hm südöstl. 



Marechall Soult 

Streitkräfte : 

Infanlerie 14.000 

Kavallerie 4.000 

OOBUlt-SUrk» 18.000 Geschütze 40 

Verloste : 

. toi und verwundet 8.000 = 44» 

• ■ ■ gefangen ■ - — 



83-6^ = 7JM0 aesunt- Verlust - ■ (S Gen. 332 Offz.) 8.000 = 44» 

I Kan. Terl. in TropUen : 

0eMlone Qeaenle: 
t engl. GM. Houehlon f fz. Brig.-Gen. Pepin 

t . . Myers t . . WerU. 

fnotSiliBlitr Onilenraris*!: 
iDl: I Gen., I Otut., 8 Sib.-. 9 Oenitb.., BS Ob..0ft. = M Offi. 
verw.: J H B . 17 . 16 ■ Ml . ^ MI . 

tu. 6 Oen., S Ob«., *i 8lb.-, II OsniLb.., «u Ob.-OITii. -^ 337 OITi. 



1811 5./5— 29./6. BELAGERUNG 

ERSTÜRMUNG 

Tarragona 

(Harensladt in Spanien, Calalonien, Hauptstadt der Provinz Tarragona). 
Die rnnniBen (14.500 Inft., 1.500 Kav.-, 1.300 Art, 700 Genie = 18.000 M.) unter 
Gen. Suchet netimen nach achlwöchentlieher Belagerung die von 18.000 Spuiieni unter 
Gen.-Lt Senen de Contreras verteidigten Festungswerke mit Sturm. 

Französische Verluste: Spanische Verluste: 

.^00 M. (3 Gen. 233 Offz.) tot u. verw. 8.000 M. tot u. verw. 

10.000 .(5Gen.4920ffz.)kriegsgefg. 
t z. Brig.-Gen. Salme. ^^^ jg_PQ(, y^ gg^ ^^j^__ 2^ ^^^^ 

PnaiBflKb» OffltlcnTBrlnM; 
•t: I OiB., — 5 Stb.-, il Ob.-OA. — A7 OA. 
»■ »■: » . a out., U . m „ -i ITO , 

:». S Gn., 1 Obtt., U Stb.., tu Ob.-Offi. — 236 Oft. 



oyCoOt^lc 



Napoleon! 
426 Krieg auf der Pyrenaischen Halb 



Rustsc 

(Befestigte Stadt in Bulgarien, am rechten 

Sieg der Snasen (37 Btln., 60 Esk. = 
über die Taiken (60.000 M.i unter CtoBvezU 
Russ, Verl.: 800 M. tot u. verw. (= 4 
I Kanone. 



1811 4/4.— 19/8, EINSCHI 

KAPITL 

Figi 

(Stadt in Spnnien, Cetaloiiien, Provin2 

Die Fransosen (15.000 M.) unter Man 
licher Blokade die Bpifllsclie Garnison (3.000 
unter Brigadier Don Martinez zur Kapitui 
gerangenschan geriet. 

Franz. Verl. : ca. gJWO M. (91 Offz.) tot 



Ib.-, R5 Ob. -Off.. = SI Off«. 



La Bat 

(Stadt in Spanien, Provinz Lee 

Sieg der FransoBen (ZQ.OOO M.) unter 
(ca. 10.000 Guerilleros) unter Brigadier Abac 



oyCoOt^lc 



onische Kriege 

-lalbinsel — Russisch - türkischer Krieg. 427 



1811 9-/9. 



TREFFEN 



Giurgevo (5.) 

(Stadt in Ruminien, am linken Donauufer, 60 km sQdi. von Bukarest). 
Sieg der THrkeu (6.000 Janitscharen mit 6 Kan.) unler GroGvezier Achmet 
flb«r die Rnsien (S.OOO M.) unter GM. Bulatow. 

Türk. Verl-: ca. 1.000 M. Russ. Verl.: 2.100 M. tot u. verw 



1811 25./ 10. 



SCHLACHT 

bei 

Murviedro (4.) 



(Sagunto) 

(Stadt an der Ostküsle Spaniens, Provinz Valencia, 23 km nördl. von Valencia). 
Sieg der rnnSMen (16.000 Inft., 1.000 Kav. = 17.000 M.) unler MarschallSui 
über die Sp&nler (21.000 Inft., 2.000 Kav. = S8.DD0 M.) unter Gen.-Kpt. Blake. 



Französische Verluste : 
IJWO M. (3 Gen. 62 OITi.) lot u 



FruuMtcti«' OflilMiTuliui : 
1! — — 1 Btb.-, T Ob.>0&. • 

.1 « Gm., t Olm., a n « , 



Spanische Verluste : 
l.OOO M. toi u. verw. 
4.700 . (Z Gen. 230 Offz.) Gefg. 
IS. 5.700 M. (= 25*) 
12 Kan.. 12 MunitionswÜgen, 
4 Fahnen, 4.200 Gewehre. 



>. S Qu., 1 Obil., < 



1811 23./9.— 26./10. BELAGERUNG und EINNAHME 

Sagunto 



(Stadt B 



der Ostküste Span 



(Murviedro) 

ns, Provinz Valencia, 23 km nördl. v 



I Valencia). 



Die Fruwwen (16.000 InfL. 1.200 Kav., 1.800 Art., 500 Genie = 19.500 M.) unter 
Marschall Suchet zwingen, nachdem der Entsatzversuoh durch die Schlacht bei Sagunl 

ter Brigadier Andriani zur 



vereitelt worden, die Bpuilsdie Garnison (urspr. 3.000 M.) 
Ka| itulalton, wonach die Besatzung sich kriegsge fangen gebt 

PranzAsische Verluste: 
(ob le die Verluste in der Schlacht bei Sagunl) 

ca. 1.000 M. (55 Offz.) tot u. verw. 



Spanische Verluste: 
400 M. tot u. ven 
2.600 , Gefg. 



\ ObM^, 6 8tb.-, W Ob..O0t. - 59 OA. 



oyCoC^lc 



Napoleonische Kriege 
428 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Russisch - türkischer Krieg. 

1811 27/10. ÜBERFALL 



Arroyomolinos (6.) 

(Dorf in Spanien, Provinz Cacerea, 60 hm südöstl. von Caceres). 

Sieg der Enplinder (3.000 M.) unter GM. Sir Rowland Hill über die'FmuMn 
(2.400 Intl., 600 Kav. = 3.000 M.) unter Div.-Gen. Baron Girard. 

Engl. Verl.: 100 M. Fz. Verl.: 2.000 M. (meist gefangen) (= 66*), 

3 Kan., altes Gepäck. 



1811 8./12. KAPITULATION 

bei 

Giurgevo 

(Stadt in Rumänien, am linken Donauufer, gegenüber Ruatschuk). 

Die EaB»ll(40.000M.) unter Gen. d. Inf. Gf. Kulusow, nachdem sio seit 10. SepL 1811 
30.000 Tflrken unter GroSvezier Achmet Pascha auf dem linken Donauufer in ihrem ver- 
schämten Lager in der Nähe von Giurgevo ei ngesch lassen, zwingen nach dreimonallicha 
Blokade den Rest der türkischen Garnison (8.000 M., wovon nur 4.000 M. KampfHihige) unter 
Tschappan Oglu zur Kapitulation, in welcher der Besatzung freier Abiug ohne WiStn 
bewilligt wurde. Die Russen erbeuteten 56 Kanonen, 22 Munitionswügen. 



1 26./12. TREFFEN 

Guadalaviar (ö.) 
(Valencia) 

(FluQ in Spanien, mündet bei Valencia in das Mittelländische Meer). 

Sieg der Frunosen (18.000 M.) unter Marschall Suchet über die Spuii« (ffi.OODM) 
r Gen.-Kpt. Blake. 

Franz. Verl.: 600 M. (44 Offc.) tot u. verw. Span. Verl.: I.IOO M. tot u. verw, 

500 , Gefg. 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäisctien Halbinsel. 



1811 19712. bis Vergebliclie 

•W V- BELAGERUNG 

Tarifa 

(Harenstadt im Süden Spaniens, Andalusien, Provinz Cadiz, an der Meerenge von Gibraltar, 
es km südösü. von Cadiz). 

Die Ansrlo-spftlÜBClie Garnison (4Jt00 M.. wovon 1.500 Engländer, kommandier! von 
Oberst Skerrett) unter M. d. C. Copons, von der Seeseite aus wirksam unterstützt von 
einem englischen Geschwader, bestehend aus 2 Fregatten, 10 Korveiten, 3 Briggs, 41 Kanonen- 
schaluppen mit zus, ca. 600 Kanonen, behauptet sich standhaft und erfolgreich gegen die 
frauSaisclie Belagerungsarmee (Q.OOO Inft., 600 Kav., 500 Art., 300 Genie, zus. 10.400 M.) 
unter Marschall Victor. 

Anglo-span. Verl.: 150 M. Franz. Verl.: ÖOO M. (20 Offz.) tot u. verw. 

9 Kanonen, 27 Munitions wagen. 



1811 3./11. bis BELAGERUNG 

1812 9./I. und 

EINNAHME 

Valencia 

(Stadt in Spanien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, in der Nähe der Mündung des 
Guadalaviar ins Mittelländische Meer). 

Die FrutOBen (27.000 Inft., 2.800 Kav., 2.500 Art., 700 Genie zus. 88.000 M.) unter 
Marschall Suchet nötigen nach mehr als zweimonatlicher Belagerung den Rest der ipanisdieii 
Besatzung (U.4O0 M. von 38.000) unter Gen. -Kpt. Don Blake zur Kapitulation, wonach dieselbe 
mit allen militärischen Ehren ausmarschieren durfte, jedoch in Kriegsgefangenschaft geriet. 
Franz. Verl. : ca. 3.000 M. (66 Offz.) tot u, verw. 
(inklus. Treffen am Guadalaviar). Spanischer Verlust: 

ca, 2.000 M. tot u. verw. 

10,400 , (23 Gen., 93 Stb.-, 806 Ob.-Offz.) gefg. 
' „ Verlust beim Treffen am Guadalaviar 
, entkamen , > > • 

455 Gesch., 21 Fahnen, 42.000 Gewehre, 2.000 Pferde. 







10.0( 






455 Ge 








Ml: 


— 1 Obil., 


i sib.., u Ob. on. = le oi^ 








n>. 


1 Om., 1 Obat., 


1 atb.-, 41 oi>.-on. = « OA. 



»Gooi^lc 



Napoleonis 
Krieg auf der Pyrei 



f 1812 7./1.— 20/1. BELAQERUNQ 



ERSTÜRMUNG 

Ciudad-Rodrigo 

(Befestigte Stadt in Spanien, Provinz Salamanca, nahe der portugiesischen Grenze, 83 
südwesti. van Salamanca). 
Die AjiglD-FortagrieBen (40.000 M.) unter Gen.-Lt. Mqs. Wellesley nehmen nich 
zweiwöchentlicher Beschießung die von 1.800 Prauosan unter Brig.-Geii. Baron Bat 
verteidigten Festungswerke und die Stadt mit Sturm. Nach Einnahme der Stadt gaben steh 
die englischen Soldaten den größten Exzessen hin, indem sie unter anderem die Sudt naiJi 
deren Plünderung fast ganz einäscherten. 

Anglo-port. Verl. : 250 M. ( 9 Offz.) tot Franz. Verl. : 80Ü M: ( 40 Oflz.) tot u. ver», 

1.100 „ (84 , )verw. 1.000 . ( 78 . ) Gefg- 

zos, 1.350 M. (93 Offz.) zus. 1.800 M. (118 Offz.). ITSGesch. 



t engl. GM. Ca 
t - , Mc 



QefiüIeD« Genente: 



1812 24./1. TREFFEN 

bei 

Altafulla (6.) 

(Dorf in Spanien, Provinz Tarragona, am Mittelländischen Meer, 10 km Ostl. von Tarragoniy . 

Sieg der PruBOBen (8.000 M.) unter Div.-Gen, Maurice Mathieu über die SftI 
(10.000 M.) unter Gen.-Ll. Baron Eroles. 

Franz. Verl.: 200 M. Span. Verl.: 1.200 M. 



1812 20./!.— 2./2. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Peniscola 

(Befestigter Hafenort an der spanischen Ostküste, Provinz Tarragona, 50 km südl. von Tor" 

Die Pransosen (2,100 Inll., 400 Art. = 2.500 M.) unter Dir.. Gen, Gf. Sevt 
zwingen die apanisclie Garnison (1,000 M.) unter Brigadier Don Pareia-Navarro 
Kapitulation, wonach der Besatzung freier Abzug bewilligt wurde. Die Frai 
66 Geschütze vor. 



ovCoc^lc 



Napoleonische Kriege 
:natschen Halbinsel — Feldzug 1812 gegen Rußland. 431 

BELAGERUNG 
ERSTÜRMUNG 

Badajoz 

zhauptstadt in Spanien, am linken Ufer der Guadiana, 9 km von 
der portugiesischen Grenze). 

„-, B— >»■> (61.000 M. Dil 92 Geschützen) unter Lord Wellington 

nehmen nach dreiwöchentlicher Beschießung die von 6.000 Fransoseil unter Div.-Gen. Baron 
Philippon verteidigten Festungswerke mit Sturm. Die britischen Truppen bedeckten ihren 
Sieg durch beispiellose Exzesse während der dreitägigen Plünderung der Stadt. 

Engl -portug.-span. Verl.: Französische Verluste: 

1,800 M. (131 Offz.) lol 1-300 M. (79 Offz.) tot u. verw. 

6.650 , (5&4 . ) verw, 3.700 . kriegsgefangen 

zus. 8.600 M, (695 Offz.) tot u. verw. zus. B.000 M„ 140 Kan- 
(= 16-7*). 



IUI. i Uen., I OtMl., S Slb.-, 7S Ob.-On. ^ 7S01&. 

1812 1776.— 27./6. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Salamanca 

(Fort San Cristobal und San Vicente) 

(Stadt in Spanien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, 178 km nordöstl, von Madrid). 
Die Aag'lo- Portugiesen und Spuiter (50.000 M.) unter Lord Wellington nehmen 
nach lOtägiger BeschieBung die von 700 FruiSOBen mit 8 Geschützen unter Major Duchemin 
verteidigten Forts mit Sturm. 

Anglo-portug. Verl. : 600 M. tot u. verw. Frz. Verl. : 200 M. tot u. verw, 

500 . Gefg- 



t engl- GM. Bowes. _ zus. 700 M., 8 Kan. 

1812 19./7. GEFECHT 

bei 

Ekau (6.) 

(Dorf in Rufiland, Gouv. Kurland, 30 km östl. von Milau.) 
Sieg derPraiiBeB (8 Blln., 6 Esk., 32 Gesch. = 6.600 M.) unter Gen. d. Inf. v. Grawerl 
Bba die Buna (8 Btln., 13 Esk., 10 Gesch. ^ 6.000 M.) unter GM. v. Löwis. 

Prauß. Verl.: 100 M. (5 OfTz.). Russ. Verl.: 300 M. tot u, verw. 

300 , |7 Offz.) Gefg . 



Napoleonische Kriegt 
432 Krieg auf der PyrenSischen Halbinsel — Fetdzu; 

1813 21./7. TREFFEN 

bei 

Castalla (5.; 

(Stadl in Spanien, Provini Alicante, 32 km nord 



Franz. Verl. : 100 M. Span. V 

1812 22./7. SCHLACHT 

Salamanca (2.) 
(Arapiles) 

(Stadt in Spanien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, I 

Anfflo-Forto^esen 

Gen.-Lt. Lord Wellington 

Streitki-äfte: 

40.000 Infanterie f 

6-000 Kavallerie 

60 Gesch. 148.000 eesunt-SUrke 1 

Verlaste : 

n-3* = 5.200 (6 Gen. 206 Offz.) ■ tot und verwundet (7 

— — - — ■ . . . gefangen - - (— 

11-3» = 6.800 (6 Gen. 206 Offz.) - Oeaunt -Terlnst (7 i 

Verl. anTrophien: 11 

6 

Sebllene Benerale: 
t engl. GM. Le Marchand 





t fz. Di 




t , B 

t . 




FnoiM 


tat; 


SO»-., lOb 




4 > IS , 


""■ 


JQbd.. uObi 



biGooi^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der PyrenSischen Halbinsel - Feldzi^ 1812 gegerT Rußland. 



1818 23./7. TREFFEN 

hei 

Saltanowka (5.) 
(Mohilew) 

' (Dorf in Rußland, Gouv. Mohilew, 10 km westl. von Mohilew). 

&eg der FTMiBOBen (25 Btln., 2ü Esk. = 14,000 Inft., 3,000 Kav,, zus. 17.000 M.) 
unier Marschall Davoust über die Buien (22 Btln., 24 Esk. = 13.000 Inft,, 3.000 Kav., 
lus. 1S.O0O M.) unter Gen.-Lt. Rajewskij. 

FruMMii: Verluste: Bussen: 

5-5* = 900 (I Gen. 55 Offz.) ■ . tot und verwundet . (2 Gen. 51 Offz.) 1.900 = 11-8» 

3 0» = 500 - — ■ ■ gefangen ■ ■ - ( - 2 . ) 600 =^ 3-8% 

8-fi« =1.400 (56 Offz.) trestmt-TerlDst .... (S5 Offz.) 2.600 = 15-8» 

FnaiDiliitaar Offlilaniarloil: 
tei= — — — IS Ob.-Offi. --= IS Offi, 



1812 25.-27./7. TREFFEN 

Ostrowno (4.) 
(Witebsk) 

(Dorf in Roßland, Gouv. Witehsk, am linken Dwinaufer, 20 km westl. von Wilcbsk). 

Sieg der FraOBOSen (35 Blln., 44 Esk. = 21.000 Infi., 7.0U0 Kav., zus. 88.000 M.) 
unter Marschall König Mu rat über die Bossen (24 Btln., 64 Esk., 2 Kosaken - Regmt. 
= 12.000 Inft., 8.000 Kav., zus. 80.000 M.) unter Gen.-Lt. Konownitzyn. 

FruBOBSn: VerlUHte : BnsseD: 

IZ 1* = 3.400 (3 Gen. 127 Offz.) toi und verwundet i2 Gen.) 2.700 — 13 5» 

1-1» ^ 300 ■ . gefangen ■ ■ 1.100 = 5-5* 

13-2» = 8.700 Ossamt-Verlnat S.SOO ^ 19-0» 

Gefallene Generale: 

t fz. Brig.-Gen. Roussel f russ, GM. Okulof 

FrmiQ.lKher Offlilsn.erm.i : 



Ob. Offi. =130 Offe. 



L 



jvGooqIc 

!8 '' 



Napoleonische Krie; 
434 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Feldz 



1812 27./7. TREFFEN 

bei 

Kobrin (5.) 

(Dorf in RuOUnd, Gouv. Grodno, 47 km ßatl. 

Sieg der Bnuen (88.000 M.) <) unter Gen. d. Kav. G 
(4 Btln., 3 E*k., 8 Kan. = S.600 M.) unter GM, v. Kien) 
Russ. Verl.: 600 M, tot u. verw. 

Sachs. Verl.: 300 M. ( 



) „ (2C 



') hievon kamen in den Kampf: aus, 8.600 M. (2 C 

12.000 M., 36 Kanonen. g Kanonen 



1812 30., 31./7., 1./8. SCHLACHT 

bei 

Jakubovo (4.) 
(Kliastitza, Oboiarszi 

(Dorf in RuOland, Gouv. Witebsk, 35 km i 

Sieg der BoBBen (36 BUn., 2S Esk., 10» Kan. = « 
geuBteiu über die FnnsoBen (33 Btln., 28 Esk., 92 Ki 
Oudinot, 

Russ. Verl.: 4.800 M., 9 Kan. Franz 

(= 18-7«). 
t russ. GM. Kulnef. 



1813 11./8. TREFFEN 

bei 

Swolna (6.) 

(Dorf in RuCIand, am gleichnamigen FluS, Gouv. Witebi 

Sieg der BnBien (8 Btln.. 15 Esk., 21 Gesch. = 
über die FruBOBen (10.000 M.) unter Marschall Oudino 
Russ. Verl.; 800 M, tot u. verw. Franz 

(= 9*). 



b/Goot^lc 



lapoleonische Kriege 

ichen Halbinsel — Peldzug 1812 gegen Rußland. 435 

1812 12./8. SCHLACHT 

bei 

Gorodeczna (4.) 
(Podobna) 

(Dorf in Rußland, Gouv. Grodno, 53 km nordOsll. von Brest - Litowskü). 

Sieg der Oatemiclivr und Suksen (27.000 Österreicher, 13.000 Sachsen <- W.aOO M.)l) 
unter Gen. d. Kav. Fürst Seh wanenberg über die Rnuen (24 Btln., 36 Esk., 3 Kosaken- 
Regiimenter = 18.000 M.) unter Gen. d. Kav. Gf. Tormassow. 

österr. Verl.: 1.300 M. (43 Offe.) Russ. Verl.: 3.000 M. = 17». 

Sichs. Verl.: 90O , (20 . ) 

____^_^ lus. 8.90O M. (63 Offi.) = 5-5», 

■) hievon kamen in den Kampf: 27 Btln., 
36 Esk.. 36 Gesch. = 24.000 M. (Verl. = 9-2»). 



! 14./8. GEFECHT 

bei 

Krasnoi (6.) 

(Dorf in Ru&land, Gouv. Smolensk, 40 km südwestl. von Smolensk). 
Sieg der FruuOBen <ca. liO.OOO M., worunter I5.0(X} Reiter) unter Marschall Ney über 
., zus. 7.000 M.) unter Gcn.-Lt. Newjerowsky. 
Russ. Verl.: 700 M. tot u. verw. 
800 . gfg. 
zus. 1.500 M., 7 Kan. 



1812 16.— 18./8. SCHLACHT 

bei 

Polozk (3.) 

(Stadt in Rußland, Gouv. Wilebsk, am rechten Ufer der Dwina, 95 km nordwestl. von Witebsk). 
FmutMii und Bftjent Bussen 

Div.-Oen. Gouvion Saint-Cyr Gen.-LL Gf. Wittgenstein 

Streitkräfte: 

77 Btln. 30.000 Infanterie 18,500 Btln. 45 

36 Esk. 4.000 Kavallerie 3.500 Esk. 27 

150 Gesch. 34.000 Oesunt - Stärke 2BO0O Gesch. OS 

18» = «.000 (10 Gen., 322 Offz.) Verloste : (3 Gen. verw.) 6.000 = 87-8» 

fiefollene Senerale: 
t bayr. Gen.-Lt. Gf. Dtfroy 
t , GM. V. Siebein 



I Ob»., a eo>.; K» o 



-w. • 0«B., u eib.-, 101 01>..0Si. H 123 Uff4. 



b/Goot^lc 



NapoleonJsche Kriege 
436 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Feldzug 



1812 17., 18/8. SCHLACHT 

Smolensk (3.) 

(Stadt in Rufiland, an beiden Ufern des Dnjepr, Hauptstadt des . 
Fruisoseu und Polen 

Napoleon I. Gen. d 

Streitkräfte : 

150.000 Infanterie 95 

30.000 Kavallerie 25 

180.000 ') eesuit-SUrke i»! 

6-6» = ca. 10.000*) (8 Gen^ 384 Offz.) Verfnste : 
t polii. Brig.-Gen. Grabowsky. 



!t omil< 



') Ins Gefecht kamen 45.000 Franzosen gegen 30.000 Ri 
") = 32% bezw. 20* der in den Kampf gekommenen 1 



1812 19/8. SCHLACHT 



Walutina-Gora (3.) 
(Lubino) 

(Dorf in Rußland. Gouv. Smolensk, 8 km nordösl 


Fruiiossn 

Marschall Ney 


G. 




Stieitkiäfte: 


25.000 
10.000 
36.000 


Infanterie 19. 

Kavallerie 6, 

eeBunt-Stlrke 26. 


J.800 (3 Gen. 168 Offz.) 


Verluste : 



t fz, Div.-Gcn. Gf. G u d i n. 



b/Goot^lc 



Napoleonische Kriege 

sehen Halbinsel — Feldzug 1812 gegen Rußland. 437 



Dahlenkirchen (6.) 
(Olai, Schlock) 

land, am linken Ufer der Dflna, U km sQdösII. von Riga). 
., e Esk. = 6.000 M.) unter CM. v. Löwis über die PreoBeu 



PreuB. Verl.: 800 M. (36 Offz.) (= 54»), 



Vergebliche 
BELAGERUNG 



Cadiz 

lüden Spaniens, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz), 

lesatzung (15.000 Spanier, 7.000 Engländer unter Sir G r ah a m 
len.-Kpl. Blake, später unter Gen .-Li. de La PeSa, wirksam 
t von einem starken englischen Geschwader, behaupten sich 
:en die fruiBÖBiBCke Belagerungsarmee (86.000 M.1 unter 
L infolge der durch die Schlaeht von Salamanca geschaffenen 
n in Spanien gezwungen sieht, nach mehr als zweijähriger 



TREFFEN 
bei 

Schewardino (3.) 

lufiland, 3 km sQdweslI. von Borodino). 

Bdssbh 
Gen. d. Inf. Fürst Bagration 

Sti-eUkriifte : 

00 Infanterie lö.OOO Btln. 28 

» Kavallerie 4.000 Esk. 38 

VO flesuBt-UUrke 90.000 

Verloste : 8.000 = 30«. 

TerLin TropUen: 3 Kanonen. 

i:.g™o::b,'GoO'^lc - 



Napoleonischi 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel - 



Borodino 

(Schlacht an der 

1 RiiSland, Gouv, Moskau, an der M< 



214 Btln. 82.000 

317 Esk. 27.000 

507 Gesch. 15.000 



Streitkräf 

Infamer it 
Kavallerii 
Artillerie 
Milizen 

eesunt-SU 



— — gefangen 

— — ■ ■ - ■ verspreng' 

SS-6« = 2aO00') (1.792 Offz.) ■ ■ Oeauot-Ter 

(22») 13 Kanonen Verl. *n Tropl 
OeMlene Oem 
[■ fe. Div.-Gen. Gf. Caulalncourt 
. Gr. Montbrun 

Gt. Tharteau 
. Brig.-Gen. Compere 
Huard 



Plauzonne 
Romeuf 
t württemb.GM.v. Breuning 
h westrät. . Damas 
_, , V. Lepel 

■) hievon tot: 6.600 M. (12 Gen. 460 Offz.) 

t: it Oon., II Obii., BO Sib.-, 18 ßeiutb,., SU Ob.-Ol 

1. M den., 61 Ob»., JH2 Hib.-, »5 Ocntih.., i.4«U Ob. .01 

B) hloTos CfflilsnverluMe : 

i*' P»l«o 3 Om , SO 8*.-, 17* Ob.-Offi. 

. Wwllklen B . 18 , IM , 

, WOrlUmlHrBer . . I , 8 •> S> >. 

. Bijern - , is . M 

. SacliHn — , 11 , tl , 

. Punufteien ...... i . n , 

. Punße« - , 1 , 10 . 

, Ilsllensr 1, t , 1 

', Schwelier' .'.'"!.'- l - " ' 1 ^ 

HD« dar HlirivOlkn . 1% Oea , S8 Slb.-, 4Mäb..O)ri. 



.itüfKtglc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenaischen Halbinsel — Feldzug 1812 gegen Rußland. 439 



Moshalsk (3.) 

(Stadt in RuBUnd, Gouv. Moshau, 95 km südwestl. von Moskau). 

r König Mural Ober die iubsIbgIis Nachhut 

,. 2.000 M (3 Gen. 71 Offz.) tot u. verw. 

Russ. Verl.: ca. 2.000 M. lot u. verw. 

10.000 , ■) GefE- 



1 Obrt., > Btb.-, ei Ob.-Olh. - 



1818 26-/9.— 1./10. TREFFEN 

bei 

Mesoten (5.) 
(Bauske, Gräfenthai, Leutschkrug, Garosse). 

<Dorf in RuSland, Gouv. Kurland, an der Aa, 30 km südöstl. von Miiau). 

Sieg der PnnBen (13.500 Infi., 2500 Kav. = 16.000 M.) unter Gen.-Lt. v. Yoi 
über die Rnuea (20.500 Inft., 1.5C0 Kav. = 22,000 M.) unter Gen.-Ll. Gf. Steintiei). 

Preufl. Verl.: 900 M. (89 Off*.! Russ. Verl.: ca. 1.500 M. tot u. verw. 
350 .( 3 . ) 2.500 . Gefg. 



I. 1J60 M. (42 Offz.) (= 8*). 



oyCoOt^lc 



Napoleonische Kriege 
'440 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Feldzug i 



1812 18./10. ÜBERFALL 



Winkowo (5.) 
(Tarutino, Tschernischna) 

(Dorf in RuSland, Gouv. Kaluga, 67 km südwesU. von Moskau]. 
Sieg der Bnisen (30.000 Inft., 6.000 Kav. = 86.600 M.) unler FM. Fürst Kuiusa« 
über die FransOien (12.000 Inft., 8.000 Kav. = 20MI0 M.) unter König Murat. 

Rnaaan Verloste : rrustMii 

2-3» = 800 (1 Gen. 18 Offi.) ■ - tot und verwundet ■ (5 Gen. 120 Offe.) 2.O0O = lOli* 

19» = 700 vermiBl. gefangen 1.500 = 7.5> 

*-2% ^ IJOO SBBftmt-VerlnBt 3.500 = 17-(b 

Terl. snTrophleD: 38 Kan. (= 19«). 

Oeflülene OenerUe: 



t russ- Gen.-LL Baggewut 




t poln. Div.-Gen. Fiszer 
t neapol. Brig.-Gen. Dery. 




loi: » Obh., 


- — It Ob.OHm. — KOOl 
Ob«.. 8 8«..-, »fl , - III . 




""■ » "'-- • 


Ob>t., 8 8U>.-, UM ob..on. - I2S Ob. 


1812 18.-20./10. 

(Stadt in Rufiland, Gouv, Witebsk, 


SCHLACHT 
bei 

Polozk (2.) 

am rechten Ufer der Dwina, 95 km nordwestl. von Wiltbsi). 


Bnssen 

Gen,-Lt. Gf, Wittgenstein 


Streitkräfte : 


Fnnsosen 
Marschall Gouvion St.-Cyc 


27.0OG 

5.000 

136 Gesch. 88.000 


Infanterie 

Kavallerie 

esBunt-SUrke 

Verluste : 


23.000 
4.000 
27.000 


31« = IU.OO0 (3 Gen. verw.) - - 


■ tot und verwundet 


■ (3 Gen. 242 Offi.) 8.000 = »l* 




■ fteumt-Tdrlnrt 




84% = UJJWO 


&M0-9i* 



ler OMütrifailiirt: 

I Sib.-, 10 Ob. Ofi. = Tl OA- 

9 , _ iMi . - m . _ 
1 Btb.-, ns Ob.-Ob. = t450llt. 



:b,Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäisehen Halbinsel — Feldzug 1812 gegen Rußland. 441 

1812 19./9. — 21./10. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Burgos 

(Stadt in Spanien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, 210 km nördl. von Madrid). 
Die ftuuisinAe Sesatzung (S.OOO M. mit 2ß Geschütten) unter Brig.-Gen. Dubreton 
behauptet sich erfolgreich gegen alle Angriffe (5 Stürme) des Utgrlo-portn^edackeB Heeres 
(32.000 M. cnit 42 Gesch.) unter Generalissimus Gen.-Lt Lord Wellington. 



200 M. <9 Offz.) tot 

450 . (I Gen. 14 Offz.l verw. 


Angio- portugiesisch er Verlust : 
550 M. (24 Offz.) tot 
1.550 , (68 . ) verw. 


zus. eSO M. (24 Offz.) lot u. verw. \= 32ö*). 


US. 8.100 M. (92 Offz.) (= 7*). 


1812 24./10. SCHLACHT 

bei 

Malojaroslawez 

(Stadt in Rußland, Gouv. Kaluga, an der Luscha, 




(3.) 

03 km südwestl. von Moskau). 


rnnsoaen 

Napoleon 1. 

24.000 Streitkraft«: 


Bnuen 

FM. Fürst Kutusow 
M.O0O 


86» = BJKKI (8 Gen. 329 Offz.) VcHnSte : 


8.000 = SS-8» 


e«ffcUeiie Oenenle 
t frz. Div.-Gen. Baron Delzons 


t russ. GM. Dorochow 



t ital. Brig..Gen. Levi« 



M 


« Om. 


SO»«. 


lOStt.. 


16 Ob 


OA 


— » 


Oft. 




e . 




K . 






= !M7 




n. 


8 6«.., 


-171 


W SA.-, Ml Ob. 


Oft. = 337 
Trappen; 


Off. 




llklar. 




rm. 


1 O«. 


■ Ob« 


t Bib. 
1» . 


WOb 


Oft 


= WJ 


Oft. 



10«. t QsD., 10 Obd., 18 Sib.-, IM Ob.'Oft. = t96 Offi. 

ISU 31./10. TREFFEN 

bei 

Tschaschniki (6.) 

(Dorf in Rußland, Gouv, Wilebsk, an der Ula, 70 km südwestl. von Wilebsk). 
Sieg der Bnuen (30.000 M.) unter Gen. d, Inf. Gf. Wittgenstein über die 
(30.000 M.) unter Marschall Viclor. 

. Verl. : 400 M. FranK. Verl. : 400 M. (20 Offz.) tot u. verw. 

800 , |23 . ) Gefg. 
zus. 1.200 M, 143 Offs-jC^OC^IC 



Napoleonische Kriege 
442 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Feldzug 1812 gegen Rufiland. 

1812 3-/11, TREFFEN 

bei 

Wjasma (4.) 

(Sladl in RuSland, Gouv. Smolensk, am Dnjept, 150 km nordöstl. von Smolensk). 
Sieg der Knasen (19.000 Inft, 8.000 Kav., 80 Gesch. = 87.000 M.) unter Gen. d Inf. 
Miloradowitscb über die FrUMWeiKZZ.OOO InfL, 3.000 Kav. = SBJMM M.) unter Vizekönif 
Pz. Eugen Beauharnais. 

Bisaen : Verlaste : Ftuhohu : 

7» -= 1.800 tot und vervnjndet ■ (1 Gen. 201 Offs.) 4.000 ■^ li\ 

— — ■ • gefangen ■ ■ ■ (1 , 30 , ) 3.000') = 121. 

7» =1.800 aesWBt-VCTlnat (2 Gen. 231 Offi.) 7.O0O = fflfc 

Verl, an TropUen: 3 Kanonen. 

*) zumeist Nachzügler. 



— 1 obat., b aui.-, El ob.-on. = u o&. 
1 am., — IT . lis . = m . 

1 a«., 1 ObM., tt Bib.-, 1T8 Ob.-Olh. =iaO«t 



1812 9./11. TREFFEN 

bei 

LJachowo (6.) 
(Liaskowa) 

(Dorf in RuQtand, Gouv. Smotensk, 40 km südfistl. von Smolensk). 
Sieg der Boueit (3.500 Kosaken) unter Gf. Orlow-Denisow über 2.000] 
unter Brig.-Gen. Angereau. 

Russ. Verl.: 200 M. Fz. Verl.: 250 M. tot u. verw. 

1.750 . (I Gen. 19 Offa.1 Ctft 

zus. 2.000 M. <= 100»). 

1812 13./1I. GEFECHT 

Nowo - Swerschen (6.) 

(Dorf in RuQland, Gouv. Minsk, am oberen Njemen, 70 km südwestl. von Minsk' 
Sieg der RuBseii (4.500 M.) unter GM. Gf. Lambert über die Pelm (3.500 M.) iter 
Brig.-Gen. Koseiky. 

Russ. Verl.: 50 M. (2 Offs.) tot u, verw. Poln.Verl.: 500 M. tot u. ver 

800 . (13 Offi.) ^ 



• ,'f;A)gic 



Napoleonische Kriege 
Krt^ auf der PyrenSisctien Halbinsei — Feldzug 1812 gegen Rußland. . 443 



1812 14./11. SCHLACHT 

bei 

Smoljäntzi (4.) 

(Dorf in RuBlaiid, Gouv. Witebslc, 70 km südwestl. von Witebsk). 

Sieg der Knuen (28.000 M.) unter Gen. d. Inf. Gf. Wittgenstein fiber die 
(SUN» M.) unter Marschall Victor. 

Ruse. Verl: SJM» M. (<= 10-7%). Frans. Verl.: Z.2D0 M. (49 Ofb.) tot. i 
800 . gefg. 



zus. SJWO M. (= 12«). 



1818 14.— 16./n. TREFFEN 

bei 

Wolkowisk (4.) 
(Izabelin) 

(Stadt in RuSland, Gouv. Grodno, 70 km südöstl. von Grodno). 

Sieg der OrtemlCber, 8«liMii und rnnsowii (51 Blln., 29 Esk. = Sfi.OOO M.) 
unter FM. Fürst Seh warzenb erg über die RnHen (47 Btln., 32 Esk., S Kosaken-R^i- 
menler, 92 Ksn. = S7.000 M.) unter Gen.-Lt. Fb. v. Sacken. 

Osten. Verl.: 200 M. ( 7 Ottz.) Russ. Verl.: ca. 1.500 M. tot u. verw. 

Sachs. , 650 , (31 , ) 2.500 . gefg. 

Franz. . 450 . ( 8 . ) ^u, j.Oqq y ^^ ,5»^. 

zus. J.300 M. (46 Oßz.) tot u. verw. 
500 . gefg. 



;. 1.800 M. (= 5-2%). 



1812 15./n. TREFFEN 

bei 

Kaidanowo (6.) 

(Dorf in Rußland, Gouv. Minsk, 30 km südwestl. von Minsk). 

Sieg der Rnaun (4.ÜO0 M.) unter GM. Gf. Lambert über die Polen und7nuiB(M«i 
(2.010 M.) unter Brig.-Gen. Kosezky. 

Frani.-poln. Verl.: 2.000 M. (52 Off*.) zumeist gefg. 
2 Kanonen, 2 Fahnen, 10 Munitions wagen. 



oyGoot^lc 



Napo(eonische Kriei 
444 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Feldz 

1812 15.— 19./11. SCHLACHT 

bei 

Krasnoi (2.) 
(Kobisewo, Rschawka, Kutkowa, Merlino, Uwarowa, Losmino) 

(Dorr in RuSUnd, Gouv. Smolensk, 40 km südwestl. von Smolensk). 

Rossen Pniisoun 

FM. Füret Kutusow Napoleon I. 

90.080 Strettkräfte : 6O.000 
Verloste : 

2-2» = 2.000 tot und verwundet (10 Gen. 667 Offz.) 8.000 = M* 

— - - gefangen ■ ( 7 . 300 . ) 12.000')=-a» 

2-S« = 2.000 fieHmt-Verlnat (\7 Gen. 967 Offz.) 18JW0 =11« 

Verl, an TropULen: es*) Ksnonen. 
Qefkllena Qenende: 

t fz. Brig.-Gen. Lanchantin 
t . . Leguay. 

'] AuOerdem wurden noch 14.000 Nach lügler 

gefangen genommen. 
•) Auf dem Marsche von Smolensk nadi 
Krasnoi muCten die Franzosen ijberdis 
noch HZ GesohQtze im Stiche lassen. 

PnniHlishar OffiilanTadsn ; 
lott « Qtm., i Ob«., It 8lb.-, MI Ob.-On. — tll DA- 

im. 10 0«L, H niMk, K 81b.-. 600 Ob.-Oft. bITT ( 



1812 21./11. TREFFEN 

bei 

Borisow (4.) 

(Stadt in Rußland, Gouv. Minsk, am linken Ufer der Beresina, 58 km nordöstl. von Hu ^ 
irCM. Gf. Lambert über die Fntnco-Pol«! (3.ÖM 

Russ. Verl.: 2.0Ö0 M. (= 58*). Franco-poln. Verl.: 3.000 M. {= 11 

6 Kan., 2 Fahnen, 1 Adler, 
is. G.M. Engeihardt. 



OyCoC^IC 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Feldzug 1812 gegen Rußland. 



1813 23./U. 


TREFFEN 
bei 

Borisow (6.) 












(Stsdt in Rußland, Gouv. Minsk, 


(Loschniza) 

im linken Ufer der Beresina, 58 


km nordöstl. 


i-on Minsk). 


Sieg der rrUEOSen (Z.500 Infi., i.lOO Kav., 12 Gesch. = 
Oudinot über die BoRBSn [2.800 M.) unter Admiral Gf. Tschil 
RUSS. Verl. : ce 


.600 M.) unt 
chagoff. 
, 8,000 M, 


r Marschall 


1813 26.— 28./U. 


SCHLACHT 





Beresina (1.) 
(Studienka, Stachow, Stary - Borisow) 

(FiuB in RuBland, rechter Nebennufl des Dnjepr), 
FnMBuen und ffilforSlker Busse 

Napoleon I, Streitkraft»: ™- •^''^^t '^' 

30.000 Infanterie 

3.000 Kavallerie 

Gesch. 83.000 ■) ftesuit - SUrke 

Vei4iutt» : 

= 10.000 (26 Gen. 1.378 Offz.} tot und verwundet 
= 10.000 ■ gefangen ■ ■ 



64.000 Btln. 173 

23.000* ) Esk. 138 

87.000n Gesch. 391 



90.000*) öeswnt-TeriuBt ■ 

50 Kanonen (= 20») Terl. u TropUen : 
SeAUene ßanenle: 



10.000 = U-8« 



f fz. Bdg.Gen. Candras 
t_^,_ . _j Groisne 

>) ühne die Nachzügli 

•) . . 



') inklus. ca. 10.000 Kosaken, 
') ahne die 39.000 M. starke, 
Kobis zurückgebliebene Hauptar 



au. M Gm., 11 Ob«, 
1) blexH Offlilan 


IM aib,-, 


b^ 


I 


, IIWO 


r 


r 


1.404 


fflt) 


liS 






^^^ 


, 1 . 






ÄSK-:::::: 


:r ; 






s^r«""^ ■■■ 


■ - . 






















te«H« 








PrmuoH 


i: 8 »«D 


w 




TM 




Z 


»8 


r.„wo 


oo IHi loi = iTf, 
4t!9 . = 58» 




Total 




Ul 












,. wo 







Napoleonisc 
Krieg auf der PyrenSischen Ha 



1812 24./?.— 18./12. Vergebliche 

BELAGERUNO 

Riga 

(Befestigte Hafenstadt in Rufiland, Hauptstadt von Kurland, an der Mündung derDQniiadu 
Ostsee). 

Die rotniohe Besatzung (urspr. 15,000 M., Ende September auf 87^000 M. vetsliitl, 
unter Gen.-Lt. Baron Essen I. behauptet sicti erfolgreich gegen das X. Armeekorps da 
groflen fruufislicheil Armee (20 Btln., 16 Esk. PreuQen, 16 Btln. Polen, WestTiler, Bijoi, 
zus. 30.000 M. InR., 2.500 Kav., 84 Feld-, 130 Belagerungsgeschütze = KMH M.) ni 
Marachall Macdonald. 



1813 8./2. KAPITULATION 

Pillau 

(StadI in Ostpreußen, 38 km westl. von Königsberg, auf der Landtunge, welche du Pi 
Haff von der Ostsee trennt). 

Die BIIBB0I1 (4.O0O M., 24 Gesch.) unter GM. Gf. Siewers nStigeu die ft 
Garnison, bestehend aus 1.200 Franzosen und Polen, 600 PreuBen, eus. 1.800 
Brig.-Gen. Castella zur Obergabe des Platzes gegen Bewilligung freien AI 
französischen Truppen bis über den Rhein. Die polnischen Truppen wurden in i 
entlassen, die preuSischen Heeresteile schlössen sich der russischen Armee an. 



1813 13./2. TREFFEN 

bei 

Kaiisch (6.) 
(Kalisz) 

(Stadt in Russisch -Polen, an der Prosna, 100 km südfisU. von Posen). 

Sieg der BilBaeii (37 Bitn., 40 Bsk., 10 Kosakenregimenter , 72 Gesch. = 
7.000 Kav., BUS. 15.000 M.) unter Gen.-Lt. Fh. v. Wintzingerode über die 8i 
Fruieien (28 Btln., 14 Esk., 46 Gesch. = 12.000 M.) unter Gen. Gf. Reyniei 

Huas. Verl.: 700 M. tot u. verw. 

Sächs.-frz. Verl. : ca. 2.000 M. 
t mss. GM. Zapolsky. 6 Kanonen. 

[:.,q,t,.o=bvGoO<^lc 



leonische Kriege 

lachen Halbinsel — Befreiungskriege. 447 

1813 2-/4. TREFFEN 

bei 

Lflneburg (6.) 

(Stadt in PreuB«n, Hannover, 109 km nordösll. von Hannover). 

Sieg der Rnuen und FrenBen (790 lnS\., 2.300 Kav., 9 Gescb. zus. 8.000 M.) unter 
GM. V. Dörnberg über die Fnuuoaen und 8acbs«n (2.200 Inft., 300 Kav., 10 Gesch. 
= UOO M.) unter Div.-Gen. Baron Marand f. 

Russisch -p reu Bischer Verlust: FranzCslsch-sächsischer Verlust; 
250 M. (9 Offz.) tot u. verw. 500 M. (1 Gen., 5 Stb.-, 20 Ob.-Offz.) tot u. verw. 
2.000 . (100 Offz.) gefg. 



i. 2.500 M. (= 100»), 9 Kan. 

t fz. Div.-Gen. Baron Mo 



1815 5./4. TREFFEN 

bei 

MOckern (6.) 
(Dannigkow) 

(Dorf in Preufien, Provinz Sachsen, 20 km ösll. von Magdeburg). 

Sieg der KasBen und PrenBen (43 Btln., 3a Esk., 4 Kosaken - Regimenter, 130 Gesch. 
= 19.000 Inft, 5.000 Kav. zus. 9^M» M.) unter Gen. d. Kav. Gf. Wittgenstein über die 
Pmuoflen (71 Blln., 31 Esk., HS Gesch. = 4S.0OO Infi., 4.000 Kav. zus. 60.000 M.) unter 
VixekSnig von Italien Pz. Eugen Beauharnais. 

Russ.'preufl. Verl. : 600 M. (9 Offz.) tot u. verw. 

Franz. Verl.: 1.200 M. (23 Offz.) tot u. verw. 

1.000 , <g8 , ) Gefg. 

zus. 2.200 M. (51 Offz.) 



1813 11./4. GEFECHT 

bei 

Yecia (6.) 

(Stadt im südöstl. Spanien, Provinz Murcia, 65 km. nördl. von Murcia). 

Sieg der FnnsOBen (ä.OOO M.) unter Div.-Gen. Gf. Harispe über die Spanier (4.000 M.) 
unt r M. d. C. Don Mijares. 

Franz. Verl.: ca. 100 M. Span. Verl.: 1.700 M. (zumeist Gefg.) (= 43») 



oyGoot^lc 



Napoleonische K 
Krieg auf der Pyrenäischen Haibinse 



1813 13/4. SCHLACH' 

Castalla (6 

(Stadt im südöstlichen SpBnien, Provinz Alicante, 
Sieg der Angrlo-Spuier (14.000 Inft., 3.000 i 

Cen.-Ll. Sir Murray über die FransoMn (13.000 Inn 

unter Marschall Suchet. 

Anglo-span. Verl.: 700 M. (= 4»). Fz. V. 



1813 16,/2.-]6./4. BELAGERUNG und El 

Thorn 

(Befestigte Stadt in Weslpreufien, am rechten Weicl 

Die Bnasen (13.E0O M., 38 schwere Geschütz< 

Tolly zwingen die fTuufisisclie Besatzung (1.500 

= 4.500 M.) unter Brig.-Gen. Poitevin de Morelho 

Obergabe des Platzes. Franz. Verl.: Der Rest der 1 

geriet in Kriegsgefangensch 

Truppen durften gegen c 

Jahres 1S13 nicht gegen 

Heimat zurückkehren. Die 

wehre und grolie Vorräte 



Spandau 

(Befestigte Stadt in Preußen, Brandenburg, 

Vor 2.900 PrenBea und Bnaoen unter GiM. v. ' 

Garnison (3.200 M.) unter Brig.-Gen. Bruny gegen Bi 



1813 2./5. GEFECHT 

bei 

Halle (6.) 

(Stadt in PreuBen, l'rnvinz Sachsen, an der Saale, 

Sieg der PreuSen (3,300 Inft. 1.500 Kav., 24 

V. Bülow über die FnUBOSen (2.600 Inft. 4 Gesch.) 

Preuß, Verl. : 250 M. (8 Offz.) toi u. verw. F; 



oyCoOt^lc 



Napoleonische Kriege 
Kri^ auf der PyrenSischen Halbinsel — Befreiungskri^e. 



1813 2/5. 



SCHLACHT 

bei 

Groß-Görschen (i.) 
(Lützen) 

(Dorf in PreuBen, Provinz Sachsen. 20 km sQdöstl. von Merseburg) 



FraasoBen 




Bnsaen und Pren 


Napoleon I. 


Streitkräfte : 


s. Gen. d. Kav. Gf. W i 


129.000 


Infanterie 


60.000 


7.500 


Kavallerie 


25.000 (hievon 8.00« 


354 Geschütze 7.500 


Artillerie 


8.000 C 


U4JW0 


eesamt-SUrke 


flS.000') 


2« GeschütM 78.000 In den Kampf gekomn 


len 70.000') ■ ■ . ■ 4 




Verloste : 




M-4* = 19.200 (13 Gen. 788 Offz.) 


Blutige Einbuße 


(5 Gen. ca. 500 Offz.) I2.f 


26» = 2.00O 


. - vermiQt 


— 















88^» ^ 82.000 (13 Gen. 768 Offz.) Oeumt - Terlnst (5 Gen. ca. 500 Orfz.) 12.0 
5 Kan. Verl. an Tropliien ; 

QetilleiiB Generale: 
t b. 6rig.-Gen. Goure t russ. Gen.-U. Kant 

t . , . Grilloi t PfeuB. . , V. Sc 

- I) wovon 37.0 

56.0 
_ •) hievon 34.0 

»u. It Qbb.. » Oh«.. 8S 8U>.-. I» Oemih.-, MO Ob.-Ol^. ---- 781 Oft. '^ prouQ. Verl. 



1813 I9./5. TREFFEN 

bei 

Königswartha (5.) 

(Dorf im Königreich Sachsen. 15 km nSrdl. von Bautzen). 

Sieg der BoSBen (16.000 Infi., 4.000 Knv. 86 Gesch. ^ 80J)00 M.) unter 
Barclay de Tolly über die FnnaosSD (italienische Truppen) (8.300 Infi 
20 Gesch. = 8.600 M.) unter Div.-Gen. Peyri. 

Rnss. Verl.: 1.100 M. toi u. verw. Franz. Verl.: 2.100 M. (2 Gen. 38 Offz. 

{= 5-5*). aoO . (3 . 11 , 

zus. 2.900 M. (5 Gen. 49 Offz. 



= ""<='">, Google 



Napoleon! seh I 
450 Krieg auf der Pyrenäischen Halbi 

1813 19./5. TREFFE 

bei 

Weissig 

(Eichber, 

(.Dorf im Königreich Sachsen, IV 
Sieg der Frumsen ilS.400 M.) unter Div.-G« 
Bauen (7.W0 M.) unter Gen.-Ll. v. Yorck. 

Französischer Verlust: 
1.800M. {IGen. 88 0ffz.)totu. verw. =12-5*). 

FmiiSdicbar OnilenTirlutt 
tot: — 1 Obn.. i SUi , N Ot>.-O(b. = ft 091. 
VBFW.! 1 Ota., 1.8,6» , ^ 6T ■ 
■u. 1 Osn., 1 Obit., T 8ib.-, TSOb-Ofi. ^ 89 01h. 

1813 20., 21./5. SCHLAG 

bei 

Bautzen und Wu 

(Stadt im Königreich Sachsen, an der Spn 
(Wuschen, Doff ebenda, I ) 1i 
Vnnsoam 

Streitkrar 

280 Btln. 142.000 Infanterie 

94 Esk. 15.000 Kavallerie 

530 Gesch. 10.000 Artillerie 

1S7.000 OMant - Stirke «7.000 ') 

Verloste : 

12-7« = 31.200 (13 Gen. 682 Offz.) Blnttge Blnbalte ' (5 Gen. verw.) 11.000 = tl' 

1 -8* = 3.000 ') vermißt - 

0-5» = 800 - gefangen ■ - - 

16-0« = 25.000 GeMmt-Veriogt 11.000*)= U" 

Tarl. an Troph&eu : 9 Geschütte. 

Qefallene Qeneral«; 

t fz. Brig.-Gen. Garnier-Laboissiere 
t . . Sicard. 

') hievon 7.000 Kosahen 
>) wovon 66.000 Russen 
. 31.000 PreuSen 
') hievon Rusa, Verl. ; 7,300 M. 

PreuO. , 3.700 . (87 Ol 
2US. 11.000 H. 



» Offi. 



Goot^lc 



oleonische Kriege 

läisctien Halbinsel — Befreiungskriege. 

GEFECHT 

bei 

Hchenbach (6.) 
(Markersdorf) 

It-Schlesien, 12 km wesll. von Görlitz), 
poleon I. über die SnaMIl unter Gen .-Lt. Hz. 

\.) tot u. verw. 

Russ. Verl.: 1.100 M. tot u. ' 
Blefiüleiie ftener&te: 



OBERFALL 

TREFFEN 

bei 

tlaynau (6.) 

chlesien, 17 km nordwestl. von Liegnitz). 

, 0.400 Kav-, 1.000 Art., 63 Gesch. = 1B.400 M.) unter 
1 (3.700 InfL, 1.300 Kav.. Z2 Gesch. = 5J)0D M.) 



(= l-6*>. Prani. Verl.: 1.400 M. (38 OBz.) (= 28*>. 
5 Kanonen. 



Luckau (5.) 

randenburg. 70 km südOstl. von Berlin). 

en (33 Bün., 14 Bsk., 1 Kosaken - Regiment, 58 Gesch. 
low über die Frassosen (37 Btln., 15 Esk., 45 Gesch. 

Offz.) Franz. Verl.; 1.500 M. tot u. verw. 

700 . Gefg. 

zus. S.200 M. (= 12*). 
I Kanone, 2 Munitionswägen, 716 Gewehre, 

__________ i:.g™o::b,'GoO'^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenaischen Halbinsel — Befreiungskriege. 



1813 21./6. 



SCHLACHT 



VItoria (3.) 

(Befestigte Stadt im nördlichen Spanien, Provinz Alava, SO km sfldöstl. ^ 



Gentiss Lord We 



90 Gesch. 

Verluste : 

5-5% = 4.900 tot und verwundet ■ (7 Gen. 287 Oftz.) 6.000 

0'3» = 300 vermißt, gefangen 800 

6-8* = BJBOO'I öeBimt- Verlust 



d Spinier 




FruiBOBen 


nglon 


Streitkräfte : 


K&nig Joseph 


78.000 
12.000 
WJW) 


Infanterie 
Kavallarie 
a«Mmt- Stirb 


51.000 
9.000 
«0.000 Gesch. IM 



6.800 = U-S« 

Verl. inTroplüton: 143 Geschütze {= 99»), I Adler. 

1 Marschallstab, 400 MuniL-Wägen, 

1 42.000 Briten 1.500 Bagage wägen, der königliebe 

25.000 Portugiesen Schatx und die Kriegskasse (nis. 

23.000 Spanler 25 Millionen Francs), alles Gepick. 

t fs. Div.-Gen. SarruL 



X 


IS. 90.000 


') Brit. 


Verl. 


3.500 M, 


Port 




1.100 . 


Span 




600 . 



FnaifiiluhBr Offlilenf «rlut : 



I« 81b.-, 10 Oanub.-, 1)1 Ob..On. = ZH Oft. 



1S13 9./7. 



GEFECHT 

bei 

La Salud (6.) 



(Ort in Spanien, Catalor 



Sieg der FnoBOsan (4.000 M.) i 
(7.000 M.) unter Gen.-Lt. Baron d'Erole 
Franz. Verl.; 500 M. (25 Offz.). 



i Barcelona, 40 hm westl. < 

T Div.-Gen, Gf. Lamarqi 



n Gerona). 

: über die 8fui«r 



Span. Verl.: 1.000 M. 

i:.g™o::b,'GoO'^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der PyrenAischen Halbinsel — Befreiunggkri^e. 453 

1818 25-/7.— 2-/8. SCHLACHT 

Pyrenfien (2.) 
(Maya, Roncevaux, Zubiri, Sorauren, Elizondo, Echalar). 

(Gebii^püss« und Orte auf der spanischen Seite der Pyrenäen, Provinz Navaira, 10—40 km 
nördl. und nordöstl. von Pampeluna; der Hauptkampf am 28. Juli bei Sorauren, 8 km nOrdl. 
von Pampeluna). 
Ajigla - Portngiessn und Spanlor rnnsoMn 

Genliss. PM. Lord Wellington Maischall Soult 

Streitkräfte: 
66.000 00.000 

Verloste : 

14-6» = 8,000 tot und verwundet ■ - ■ - (398 Offz.) 11.000 = 18-5% 

1- 8» = 1.000 - gefangen ■ ■ •••••■■■■ 4.000 = 6-7» 

Vht* = 9.000<) fiesunt-TerUrt • ■ 16.000 = 86-S* 

■> hievon spanischer Verlust 1.7Ü0 M. 

, anglo-port. 7.300 . ~~ 

zus. 9.000 M. 

AB^S-pDctDclHlKlwOnilsnTaTliiiil: FnuMulirr OfflilanTSrLiuti 

tu, 4» Offi. tot: - S Obak, S Sib.-, i aennb.-, 111 Ob.-Offi. v I>1 Offi. 

T«w.^ tll , v«rw.: t, Qfn.. tO , tB . a . lOT . ■ m ■ 

■»ft-= " 1. iiu. 4 0*1., ]( Obil., M SHi.-, 9 Oenilb.', US Ub.Olh. b 398 Offi. 

n«. Ml Offi. <abD< üpukr). 



18IS 17./8.— 23./8. GEFECHTE und TREFFEN 

am Bober und an der Katzbach (2.) 
(Plagwitz, Lahn, Siebeneichen, Löwenberg, Goldberg). 

(P., L„ S., Markinecken ip PreuBisch-Schlesien, 30—40 km sQdwMtl. von Lignit* ; LAwenberg, 
Stadt am Bober, 46 km südwesll. von Liegnitz; Goldberg, Stadt an der Kalibach, 20 km 
Südwest), von Liegnitz). 
FnnBoun Bubsaii und Preiifi«iL 

Napoleon I. Gen. d. Kav. v. Blüchsr 

Streitkräfte: 
lOOJMO 100.000 

6» = ca. 8JI00 Verloste : ca. le.ODO = 16« 

t b. Brig.-Gen. VachoL 

OffUtmreriml lo Ata Oefechlen von IJ. -*3./«, l«ia; 
im: 1 0«B., 1 Ob.1., s 8lb.-, M Ob.Offi. ö 71 Off«. 



■u. < Oas., U ObM.. tt Sib.-, 



b/Goot^lc 



Napoleonische 
454 Krieg auf der Pyrenäischen Halbini 

1813 23-/8. SCHLACH 

bei 

GroB-Beerei 

(Dorf in PreuSen, Brandenburg, 17 

Sieg der PnnBeit und BuBROn (27.000 Inft. 

unter dem preuOischen Gen, -Lt. v. Bülow über dU 

1.200 Kav., 68 Gesell. = ISJIOO M,) unler Marschall 



TerlDSte 

500<17 Off».) 
1.000(34 , ) 



1.500 (öl Offz.) toi u. verw. 
30Q ( 1 . ) verm., gefg. 
IJOO (52 Offz.) OM.-Terla8t 
V«rl. an Trophi 



tarn. S atb.., U Ob.-On. = SZ Offl, i<i>. i o 

1813 26/8. SCHLACH 

an der 

Katzbach ( 

(Linker Nebenfluß der Oder in Preuflisch-Schlesien ; c 
Goidberg an den Ufern des 

PrenBen und BnHHen 
Gen. d. Kav. v Blücber 

Streitträfte 

130 Btln. 60.000 Infanterie 

220 Esk. ........ 20.000 Kavallerie 

SOJKID Oeumt-SUrl 
Verluste 

(inklusive Verfolgung h 

5» = 4.000 ■. ■ . tot und verwun< 

— — gefangen ■ 

6* = 4J»0 GeBHnt-Vertni 

Verl. >n Trophi 



b/Goot^lc 



eonische Kriege 

chen Halbinsel — Befreiungskriege. 



1813 26.-27./8. SCHLACHT 



Dresden (l.) 

(Hauptstadt des Königreichs äschse 





FruizOBan 




Verbtlndate 




Napoleon I. 


Streitkräfte: 


FM, Fürst Schwarzenberg 




90.000 


Infanterie 


180.000 




10,000 
100.000 


Kavallerie 

OasftBit-Stirko 

Verlnate : 


20,000 
800.000 


10* = 


= 10.000 (15 Gen.) ■ ■ 


tot und verwundet 


. . - (10 Gen.) 15.000 = 7-5» 


- 


_ _ .... 


vermiOt, gefangen 


. ( 2 , ) 25.000 = 12-5* 



10% = 10.000 (15 Gen. 600 OfTx.) eei«mt •Verlust - - (12 Gen.) 40.000<) = 
Verl. U TrophlBD; 40 Kanonen. 15 Fahnen. 

Qeblleue 0ener«le: 

t fs. Brig.-Gen. Combelle + niss. Gen.-Adj. More 



') hievon österr. Verlust: 
16.300 M. (B Gen. 248 Offz.) 2E Gesch, 



1813 27./8. TREFFEN 

bei 

Hagelberg (4.) 

(Lübnitz) 

(Dori' in Preufien, Brandenburg, 50 km siidwestl. von Potsdam). 
Sieg der PrsaBen (10,400 Infi., 1.60i> Kav . 11 Gesch, = 12,000 M.) unter GM. \ 
H'rschfeld über die TmtMMa (10000 Infi., 1.000 Kav„ 22 Gesch, ^ 11.000 M.) ur 
Di .-Gen. Baron Girard, 

Verluste : 

lEI = 1.800 (39 Offi.) tot und verwundet (2 Gen.) 2,000 = 1 

— — gefangen 4.000 = 3 

j — — • ■ ■ - versprengt ■ 2,000 = 1 

Uk ~ 1,800 (3S Otfz,) Oesamt-Verlast 8.000 = 7 

Verl. an TrophBon: 7 Kanonen, 

t fz Brig.-Gen, Bavili 



Napoleonische Kriege 
Krieg aur der Pyrenäischen Halbinsel — Be 



1813 27., 28-/8. 



TREFFEN 



Pirna (4.) 
(Königstein, Berg-Gießhöbel, Pe 

(Stadt im Königreich Sachsen, am linken Elbeufer. 18 ki 

Sieg der rrusoeen (52 Btln., 29 Esk., 81 Gesch. 
Gf. Vandamme über die KosseB (17.000 Inft, 3.000 Kav., 62 
Gen.-Lt. Pz. Eugen v. Würllemberg. 

Franz. Verl.: ca. 8.000 M, (='7-5%). Buss. 



1818 29., 30./8. SCHLACHT 

Kulm (1.) 

(Marktflecken in Osterreich, BOhmen, 12 km nord( 

VorbBBdete 
Gen. d. Inf. Barclay de ToHy 

Streitkr&ne: 

123 Blln. 90.000 Infanterie 33.i 

119 Esk, 13.000 Kavallerie 4.i 

226 Gesch. 108.000 eesamt - Stllrke 87j 

Verloste : 

107» = 11.000 tot und verwundet(10 Ge 

0-9» = 1.000 . gefangen ■ ■ ■ • . 

11-6* = 18.000') G«gftiit- Tarlast - ■ - 

Terl. an Trophlen: 81 Ka 

2 Pb 

Oeftllene SensrUe: 

t fz. Brig. 

1) hiev. Russischer Verl. : 9.000 M. t > . 

Preußischer , 2,000 , t . . 

, Oslerreich. , 1000 . t bad. Gl 

zus. 12.000 M. 



I Obll., 



b/Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Befreiungskriege. 



1813 31./8.. l./i». SCHLACHT 

bei 

Vera (4.) 
(Bidassoa, San Marcia!) 

iStfldt im nftrdl. Spanien, Ptovinz Navarra, an der Bidassoa, iO km sQdOstl. von Irun). 
Keg der ABfflo-PoTtoffiesan und Sptnier <9S.O0O M.) unter Generalissimus FM. Lord 
Wellington fiber die FnillMeB (KMO M.) unter Marschall Soutt. 

Vwktadete: Verluste: FruuoMii: 

Anglo-Port.. 1.000 M. ( 58 OlTz.) 8.600 M. (5 Gen., 173 OITi.) (^ 9-5«). 

Sp tPJer; 1.700 . (135 . ) 

sns. 8.700 M. (103 Ofb.) >= 8-4». 

aefftllflne Qanenle: 

t f«. Div.-Gen. Mignot de La Martlniöro 
t . . , Vandermaessen. 



nTertoM der Terbandi 


il«h 




tot: aa oat. 




Mi: 1 a*o., > obM., 1 sib.-, m ob.-oir<. ^ u offi. 






Terw.: H . 4 , tt . tlS . - IM . 


tft-- » . 




lu.. m o(r. 








SCHLACHT 






bei 






Dennewitz (1.) 






(Jüterbogk) 



(Dorf in Preuflen, Brandenburg, 60 km sOdwestl. von Berlin). 
Twbflnl«!« TnuisDMii und Skcksen 

Ktonpz. V. Schweden (IM. Bemadolte) Marschall Ney 

Streitfariirte: 

66.000 Infantetie 57.000 

14.000 Kavallerie 13.000 

150 Gwch. SOJWO't Oesunt-SUrke TOJMO') Gesch. 200 

Verluste : 

(inkl. der Gefechte am 5. und 7. September bei Euper und Dahme). 

18-0* = 9.Ü00 tot und verwundet ■ (6 Gen. 326 Offz.) 8.S00 = 10-8* 

i-0% == 2.000 • • _ ■ ■ vermißt, gefangen 13.500 — 22-5» 

»0% = U.000 (270 Ottz.) ■ . ■ ■ Qoumt-Terlnst 90.000 >^ SS*8» 

Verl. m Tropliieii : 34 Geschütze. 4 Fahnen (- 27«), 
300 Fuhrwerke. 

f tx. Brig.-Gcn. Cacault. 
') Der Kampf wurde auGgefochten von 60.000 Preafien unter Gen,-Lt. v. Bülow gegen 
tlDOO PmuoMB und Sachien. 



Napoleonische Krie; 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — 



1813 9-/7.-8/9. BELAGERUNG und ERSTÜ 

San - Sebastian 

(Festung in Spanien, am Golf von Vizcayn, Hauptstadt de 
von Irun), 
Die Anplo - Pertai^esen und Spaoier [Belagcrungsi 
Geschützen unter Gen.-Lt. Sir Graham, Beobachtungsarm 

FM. Lord Wellington, zwingen nach 63 tägiger Belagerung und Erstürmung der Stadt u> 
31. August die tapfere fruBSaiBche Garnison (urspr. 134 OtCt.. 3.000 M. mit 97 Gesch.) 
unter Brig.-Gen. Key inrulge Munitiunsmangels zur Obergabe. Der Rest der Garnison 
(l.SOO M., wor. 500 Verwundete) zog mit allen militärischen Ehren aus, geriet jedoch in 
Kriegsgeran genschalt. Nach Kinnahme der Stadt gaben sich die englischen Truppen wie nie 
der Erstürmung von Ciudad-Rodtigo und Badajos den ärgsten Exzessen hin und beginge 
in der Stadt ihrer Bundesgenossen unmenschliche Greuel. Die Hälfte der Einwohner kai 
während der Belagerung ums Leben, die Stadt selbst wurde von den Engländern nach de) 
Sturme in einen Schutthaufen verwandelt. 

Tarlnate der VerbDndeten: FnusSslsche Torliuto: 

tot: 1.200M. ( - , 4Stb.-, 660b.-Offz.) 1,900 M. tot u. verw.(=6H 

3.800 . (3 Gen., 22 . 209 , ) 1.300 . Gefg. 

300 . (- ■ ■ 8 . ) ^us_ 3.100 M. 



;. 6.S00 M. (3 Gen., 28 Sib.-, 281 Ob.-Ofb.) 



ir Offlitenrarlniu 

b.-, - Kl Ob.-O». = » OB 



III*. 1 lim.. 1 OMi., II SIb.-, 1 Ovalh.; St Ob.OA. = MOB 

1813 13./9. TREFFEN 

Ordai (5.) 

(Dorf in Spanien, Catalonien, Provinz Barcelona, 23 km westl. von Barcelona). 
Sieg der FranBOsen (17.000 M.) unter Marschall Suchet über die Angrls-SpBÜa 
(20,000 M.; unter Gen.-Lt. Lord W. lientinck. 

Fz. VerL: 300 M. (12 Offz.). Engl.-span. Verl.: 2.000 M. («umeii 

gefangen), 4 Gesct 

1813 16./9. TREFFEN 

bei der 

Göhrde (5.) 

(Groüer Wald in Preußen, Provinz Hannover, am linken Elbeufer. 25 km südöstL von Lünebtu-' 

Sieg der Rassen und PreoBes (16 ßtln.. 23 Esk., 28 Gesch. =^ 18.000 M.) unter d 
russischen Gen.-Lt. Cf Wal I m odc n über diefrMBOsen (6 ßtln., 1 Esk.. 8Gesch. = 4J08r 
unter Div,-Gen. Pecheux, 

Terbflndete Verluste : FruBOsen 

9-5\ = l.IOO (30 Offz.) tot und verwundet (28 Offi.) tK» = 1' 

- - — ■ ■ gefangen • ■ (30 . ) 1.900 ^ 41 

9'6r. =■- 1.100 (30 Offz.) Gesanit-VarlDrt (58 Offz.) S.GOO = » 

Verl, an Trophlen ; 8 Geschütze., CjOOqIc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenaischen Halbinsel — Befreiungskriege. 



1809 10.— 18./9. TREFFEN 

bei 

Peterswalde (4.) 
(Pirna, Hellendorf, Arbesau, NoUendorf, Kninitz). 

(Dorf in Österreich, Böhmen, an der sSchsischen Grense, ZZ km nördöstl. von Teplitz). 
Siegreiche Gefechte der TerbDndeteii (ca. 160.000 M.) unter FM. Fürst Schwarzei 
bere gegen die Fruioseit (ca. 100.000 M.) unter Napoleon I. 

TerbSndete ; Verlnste : FnuisoMn : 

ca. 2.000 



1-S» = ca. 2.000 eesuit-Verliiit 



1813 28./9. TREFFEN 

hei 

Altenburg (6.) 

iStadt in Deutschland, Hauptstadt des Herzogtums Sachsen-Altenbui^, 40 km südl. von Leipzig). 

Sieg der TerbDndeten (Österreicher und Russen) unter G 
über die rranuseil (1.500 Inn., S.500 Kav. zus. 6.000 M.) i 
Desnouettes. 

Verl, d. Verb. : 800 M. tot u. verw. Franz 



i. 8.OQ0 M, (79 Offz.), 5 Gesch., 3 Stdt. 



1813 30./9. ÜBERFALL 

Kassel 

(Stadt in PreuBen, Hauptstadt der Provinz Hessen-Nassau, an der Fulda). 
Die Bussen (2.000 Kosaken, 8 Gesch.) unter GM. FQrst Tschernyschew, unterstützt 
von der Bürgerschaft, zwingen die ftuiBflBisch - wsstfUisclie Garnison (2,700 M,) unter 
Div.-Gen. Baron AUix zur Kapitulation, wonach die Besatzung gegen freien Ahzug mit 
Waffen und Gepäck und Rücklassung von 22 Geschijtzen die Stadt räumte. 

1818 3./10. TREFFEN 

bei 

Wartenburg (5.) 

(Marktflecken in PreuBen, Provinz Sachsen, am EinnuQ der Schwarzen Elster in die Elbe, 
13 km südöstl. von Wiltenherg). 
Sieg der PraaBsD (27 Btln., 7 Esk,, 32 Gesch. = 16.000 M,l unter Gen.-Lt, v. York 
über die FmuOBeii |i3,ö00 Infi., 1,500 Kav., 24 Gesch. ^ 16.000 M.) unter Div.-Gen. 
Cf. Bertrand. 

PnaB«n : Verlaste : Fnnsosea : 

12-0* = 1.900 (67 Offz.)') ■ ■ ■ ■ tot und verwundet - ■ 

XZ% =- 200 ■ vermiUl, gefangen -j 

m^ = 8.100 <67 Offz.) eesuit -Verlost ~ 1.900 = 13« 

Verl, ka TropUen: II Gesch. (= 43% , 70 Munitionswc. 

>] hievon tot 300 M. (11 Offz.) ( "(AiMlli"- 

verw. 1.600 . (56 , ) [..qm.oo bv*^tJtJ^lL 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäisclien Halbinsel — Befreiungaliriege. 



-9./10. TREFFEN 

an der 

Bidassoa und Rhune (5.) 
- des - Bouquets, San Marcial, Bayonette, Sainte - Barbe) 

he Schanzen an der Bidassoa [GrenzOuB zwischen Frankreich und Spanien, m 
sowie aur der Tranzösiscben Seite des Berges La Rhune, 15 km dstL von Iranl. 
der Allglo-FortDgiena und Spanier (43.000 M.) unter Generalissimus Loid 
on über die Pransoaeil (32.000 M.) unter Marschall SouU 
:n Kampf kamen 33.000 Verbündele gegen 14.000 Franzosen. 

d. Verb.: 1.600 M. Fz. Verl.: I.IOO M. («6 Offi.) tot u. 

)% der i. d. Kampf gekommenen). 600 . (22 , > Gefg 

zus. 1.700 M. (SS OITi.) (= 12« im 
in den Kampf gewesi 

■ ton. OmilattTarlBM : Fnoiti^tbit OOilenmlBJI; 

.; t OA. IM: - 1 8lb.-, la Ob.-Offl. .z U Ob. 

' «0 . Ttw : I Ofcti., fl , «a . — II 

. 44 OA. (ohn* dl* Bpanlcr). lu i Obal., 7 SM.-, M Ob.'Oflb. — MOft. 

14./10. TREFFEN 

bei 

Liebertwolkwitz (4.) 

(Marktflecken im Königreich Sachsen, 15 km sQdästl. von Leipiig). 
der Verbttndetaa (60.000 M., wor. 8.000 Kav.) unter dem russisclien Gen. d. lU*. 
enstein über die Franaosen (50.000 M,, wor. 7.000 Kav.i unter König Mui 
ipf kamen fast nur die beiderseitigen Reiter und reitenden Batterien. 
TerbllndBta Verloste : Fruaoaa« 

1 Gen.) tot und verwundet - ■ ■ (I Gen. 80 OfTa.) c*. lÄ» 

_; vermißt, gefangen , ''' , ' '-^ 

Oesamt 'VeTlnit e*. ; 

Oehllen« Senenle: 
.-Lt. Dochturow f ft. Brig,-Gen. E. Bertran 



Hl. I Om., 1 Ob««., t MiJ., U Ob.-OA. _ « Oft. 

I5./10. ÜBERFALL und EINNAHME 

Bremen 

eie Stadt in Deutschland, an der Weser, 320 km nordwestl. von Berlin). 
'erbündeten BnBBeo und PreaSen (ca. 1.600 M. Kosaken und Lütaow'sche Jigtr) 
'h. V. Tetlenborn bemächtigen sich Bremens durch (Überfall und swingan St 
e Garnison illOO M., 14 Gesch.) unter Oberst Devallant aur Kapitulalioi 
t tz. Kommandant Oberst Th 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Befreiungskriege. 



1813 16.— 19.,'1Ü. 



SCHLACHTEN 



TerbnndBt« 
FM. Für« Schwarienberg 


Leipzig 

Sachsen, 107 km nordwestl. von Dresden). 

FransOsiscbe Armee 

Napoleon I. 

Streitkräfte : 


1.384 Gesch. 


240.000 

80.000 
25.000 
8Ü6;0(W>) 


Infanlerie 

Kavallerie 

Artillerie 

SeHiBt-atirke 

Verluste : 


130.000 
30.000 
15,000 
1T6J»0'> 717 Gesch. 


K-8* = 75.000 ■ - 




tol,verw.u vcrm. 
_ unvenv. gefangen 


(66 Gen. 2.41 4 Offi.) 45.000") ^ 25-7* 









H'S« = WJW0*)(29Gen.l-896Orr2.)*) &BBUiit-TerlDBt «0.000*) = 84-S* 

Verl. »nTrgpWUn: 325 Geschütze (= 47-5»), 28 Adler 

und Fahnen, 900 Fuhrwerke. 
SstHlleue Oenerkl«; 

sky 



t niss. Gen 


Lt 


Newerowskoi 

Schiwitsch 




t fz. Marschall Fürst Poni 
t . Div.-Gen. Gf. Aubry 




GM- 




Hüne 












Fürst Kudasch 


off 


t . . Friederic 








Lindfors 




t , , Gf. Rocha 








Gf. Manteuffe 




t . . Vial 








Reuven 




t , Brig-Gen. Bachelet 








Schmidt 




t . . Boyer 


t Ss 


err. , 




Giffing 







Baron 


Co 


Co.. 




Ferr 




Pelle 


tifl 


Kstk 




Kwa 


nie 



*} hievon: 122.000 Russen 

105.000 Österreicher 
80.000 Preußen 
18.000 Schweden 



*) Russ. Verl, : 38.000 = 311« ihrei 

Preufl. , 21.000 = ZÖ2% , 

Öslerr. , 21-000 = 200» , 

80.000 

*) Olüziersverluste 

derRussen: 19Gen., 8640ffz. 

, PreuBen: 2 , 618 , 

, Österreicher: 8 . 411 • 

, Schwe den : — . 3 . 

»Gen., 1.896 Offz. 



t . 

t . 

t . 

t poln. 



*l Wahrend der Schlacht vom 18. Oktober 
gingen 5.400 Sachsen 

700 WflTttem berge r 

zus. 6.100 M. mit 38 Gesch. zum Feinde über. 
') hievon gerieten 8.000 Verwundete am 
10. Oktober in Kriegsgefangenschaft. 

*) In den Leipziger Lazaretten wurden am 
19. Oktober außerdem noch 15.000 Kranke und 
aus früheren Kämpfen Verwundete gefangen 
genommen. 
lUtlfer OIHilsTiTarluit dar Dii»1enDlKliaii Anne«: 
I Gen., 1« ObBl., 44 MiJ., 4«S Ob. Offi, ^ MI Oflk. 



Oeraialixb: IM OiTi, loi nnd »mundai 
Infutari«: l.-ilS ... . 

Anlllaij«: «M ' ' * . 

1480 Offi. J. aad va^ll-idaL iOt^^lC ■ 



Napoleonis( 
462 Krieg auf der Pyrenäischen H; 

1813 20./10. OEFE 

bei 

Lfitzei 

(Stadt in Preußen, Provinz Sachsen, 
Sieg der Kuaam unter GM. Wassiltsc 



Franz. Verl. : 2 000 



M. Ge^ I 



1813 21./10. GEFECHT 

bei 

Freiburg (5.) 

(Stadt in PreuOen, Provine Sachsen, an der Unsirut, 22 km Südwest), von Merseburg). 
Steg derPrenflenunterGen.'Lt. V. York über di« Fruwaen unter Marschall Oud in i 

PreuS. Verl,: 1.000 M, tot u. verw. Franz. Verl.: 800 M. tot u. verw. 

1.200 . Gefg. 



tos. 2.000 M., 18 Kanooen. 
4.000 Gefangene werden befreit. 



1818 26./10. GEFECHT 

Eisenach (5.) 
(Hörselberg) 

(Stadt in Deutschland, GroHherzogtum Sachsen-Weimar, 72 km westi. von Weimir). 

Sieg der PreaB«!! unter Gen. d. Kav. v. Blücher ober die FruMMn untn Gc 
Gf, Bertrand. 

Preufl. Verl.: 400 M. {10 Offz.) tot u, verw. Franz. Verl.: 800 M. tot u. ■ w 1 

g.000 , Gefg. 



oyCoOt^lc 



aleonJsche Kriege 

lischen Halbinsel — Befreiungskriege. 



1813 29., 30-/10. SCHLACHT 



Hanau (2.) 

{Stadt in Preufien, Provinz Hessen -Nassau, bqi Einfluß der Kinzig in den Main, 15 km östl. 
von Frankfurt am Main). 

rransoB«!! Bsjern und Öatemicher 

Napoleon I. Gen. d. Kav. Gf. Wrede 

Streitkräfte : 

48.000 Infanterie 33.000 

12.000 Kavallerie 7.000 

140 Gesell. WJKM) Sesunt-SUrke 40.000<) Gesch. 13S 

Verluste : 

1(H)« = 6.000 (9 Gen. 29S Ofb.) - tot und verwundet - (7 Gen. 167 Offz.) 5.000 <= 12-5» 

6-7» == 4.000 vermifit, gefangen ■ ( - 34 . > 5.000 =12-5» 

UM» = VtJOOO Oessmt-VerlMt (7 Gen. 201 Offz.) 10.000»)=86-0» 

5 Kanonen Verl. KD TrophBen : 

Oehllene Qenenle: 

t österr. GM. Flach v. Flachenfeld. 
t bayr. . Janson v. Slookh. 



') hiev. 23.000 Österreicher. 

, 17.000 Bayern. 
■) wov. 4.600M. ( 87 Offz.) öst. Verl. 

. 5.400 . (121 . )bayr.Verl. 



m. » Oen., 10 ObiL, H Un]., IM Ob-Olb. - 307 O 





»•yrtMli-OinrreltblicIiBr OMilfm 


,„lu«: 


tot: 


X Oan., - « M»)., SO Oh. -Oft. 


-= SS OITi. 




8 , 6 Obrt., » , m , 


-. IM . 


f'*-- 






»u. 


7 G«,, 6 Oi,.u. 1 M.J., ISS Ob.-OIT, 


208 Ottt. 



jvGooi^lc 



Napoleonische Kriege 
4Ö4 Krieg auf der Pyrenätschen Halbinsel — B 

1813 26./Ö.-3I./10. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Pampeluna 

(Berestigte Stadt in Spanien, Hauptstadt d«r ProvioE Nararra, 

Die Spuiar (19.000 M.) unter ?z. Don Carlos v. Bourbon nötigen nach mehr 
als dreimonatlicher Einschlieflung die ftranBÖsiBche Garnison (3.500 M.) unter Brig.-Geo. 
Baron Cassan zur Obergabe. Der Rest der Besatzung, welche mit allen kriegeruchen Ebren 
auszog, geriet in Kriegsgefangenschan. 

Span. Verl.: 2.000 M. Franz. Verl.: 550 M. tot 

800 , verw. 
2.150 . gefg. 
zus. 3.500 M. 

1813 lO./n. SCHLACHT 

Nivelle (3.) 
(Sarre, Amotz, Sainte-Barbe, Ainhoa) 

(FluQ im südlichen Frankreich, Dep. Basse s-Pyrenees [mündet bei St. Jeon-de-Luz ins Meer], 

ZI km südwesll. von Bayonne). , 

An^lo -Portugiesen und Spuiier VruuoseM 

Genuas. FM. Lord Wellington Marechall Soult 

95 Gesch. 90.000 Streitkräfte : 60.000 

50.000 hievon im Kampf 18.000 

Yerlnste : 

10-6* = CO, 5.300 tot und verwundet ■ (1 Gen. 162 Offz.) 3.200 = 17» 

0-4% = . 200 vermiflt, gefangen ■ ( - 27 . ) 1.300 = 7^* 

U-0» = ca. 6.600 ■) eesamt- Verlust ■ (1 Gen. 189 Ottz.) 4J00 = 8H» 

Verl. anTropUen; 51 Gesch., die groBen Feldm^uhie 
in St. Jean-de-Lue und Espelctli 
•) wov, anglo-port Verl. : ca. Z.800 M. 

, spanis cher . , 2.700 . + '"^- ^''-'-Gen. Conroux de Pepinyili«. 

zus. cu. 6.G0O M. - 

An(lo-iort. OIHileniarlnai : FrmniSii«lisi OBUltroBrJut' J 

Rrt. H 0«t. lol. 1 a»n.. a ObH., a Slb.-, - 41 Ob.-Offi. = 4)<» J 

■* ti — L_: iiu. 1 Obd., « Ob«., B Slh. , e Qeiulb.., 1« Ob.-Offi. == 1« Of». J 



:b,Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
der PyrenäJschen Halbinsel — Befreiungskriege. 



EINSCHLIESSUNG 
KAPITULATION 



Dresden 

(Hauptstadt des Königreichs Sachsen). 

t sieht sich die flrmnBSBiacbe Garnison (urspr. 37.000 M. stark) 
n 5t-Cyr gezwungen, mit dem österr. Gen. d. Kav, Gf. Klenau, 
ikadekorps der Terbttndeton (4S>000 M.), eine Kapitulation abzu- 
ranz&sische Besatzung zwar kriegsge rangen, jedoch nach Auszug 
:iren und WafTenstreckung idie Offiziere bebalten ihre Degen) von 
den verbündeten Truppen in sechs Kolonnen vom li. bis 17, November bis an die fran- 
cöeische Grenze zu bringen ist; die Garnison, in ihrer Heimat kriegsge Fan gen, ist verpHichtet, 
sechs Monate vom .\bschluB der Kapitulation an nicht gegen die verbündeten Mächte EU 
dienen. Nach Ablauf der sechs Monate soll gegen sie eine gleiche Anzahl von den Franzosen 
gemachter Gerangener ausgewechselt werden, überdies verpllichtet sich die Besatzung ehren- 
wörtlich, da8 weder die Offiziere noch die Soldaten bis zu ihrer ganzlichen Auswechslung 
im Kriege verwendet werden. Diese Kapitulation wurde, nnchdem die Franzosen schon abge- 
zogen waren, vun Seite des Oberbefehlshabers der Verbündeten, FM. Fürsten Scbwarzen- 
berg, (ur null und nichtig erklärt. Es wurde dem Marschall Gouvion St.-Cyr freigestellt, in das 
ausgehungerte Dresden zurückzukehren, wo ihm Wehr und Waffen wieder übergeben werden 
sollten Aur die begreitlicherweise verneinende Antwort des Marschalls wurde die Garnison, 
bestehend aus t Marschall, IZ Divisions-, 20 Brigade-Generalen, 1.759 Offizieren, 33.750 Unter- 
offizieren und Soldaten, kriegsgefangen nach Österreich abgeführt. Die Verbündeten erbeuteten 
M französische Feldgeschütze, 151 zur Festung gehörige sächsische Geschütze. 



. d. Verb.: c 



6.000 M. 



Fz. VeH.: 4.000 M. (200 OfTz.) tot u. 



1813 15./n. 



Caldiero (5.) 

(.Marktllecken in Oberitalien, Venelien, 15 km östl. von Verona). 

Sieg der Fransosen (24.000 M., worunter 1.800 Kav.) unter Vizeköiiig l'z. Eugen 
uharnais über die Österreicher (IS.OOO M.) unter K.MI,. Morville.; 



Fz- Verl. : 1.000 M. (45 Offz.) ti 
(= 4-2»). 



Ost. Verl.: l.-^00 M. tot u. 
90Q , gefg. 



;. 2.M0 M. (= 20'^.). 

>qmzecbvG00Qlc 
30 C> 



Napoleonische Kriege 
466 Krieg auf der Pyrenaisclten Halbinsel — B 

1813 18./3.-21./11. EINSCHLIESSUNQ 

KAPITULATION 

Stettin 

(Hafenstadt in Preuflen, an der Oder, Hauptsta( 
Die verbündeten PreoBen und BaMen (11.600 M.i unte 
zwingen die frundfllsche Besatzung (ursprünglich 8.500 M. 
infolge gänzlichen Mangels an Lebensmitteln zur Kapitulalic 
7.600 M. stark, worunter 7 Gen., 533 OFTz.) sich kriegsgefange 
fanden 351 Geschütze und groBe Munilions Vorräte vor. 



1813 16./1.— 29./11. BELAGERUNG und EINNAl 

Danzig 

(Harenstadt in Preußen, Provinz Westpreußen, an der Weii 
Die verbündeten BoBSen und PreaBen {l.OOD M., 150 

d. Inf. Herzog Alexander v, Württemberg, unterstützt v< 

seile blokierenden englisch-russischen Geschwader von 11 : 

schützen, zwingen die fruiaBaiache Besatzung (zu Beginn de 

Schluß noch IS.OOO Streitbare) vorwiegend aus den Heerestrüi 

nach dem russischen Peldzuge vom Jahre 1812 bestehend, u. zt 

truppen, unter dem französischen Div.-Gen. Gf. Kapp infoi 

mangel und Desertion der deutschen Truppen zur Kapitula 

Kriegsgefangenschan geriet. Die Verbündeten fanden 1.300 Gi 

Fz. Verl.: 6,000 M. ( 

16.000 . ( 

6.000 , I 

8.000 . I 



, 1813 30./II. ERSTÜRMUNG 

Amhem 

<Stadt in den Niederlanden, Hauplatadl der Provinz Geldern, 
südöstl. von Amsterdam). 

Die PrenBen (lO.OOO M.) unter Gen.-Lt. v. Bülow ne 
unter Brig.-Cen. Marie verteidigten Festungswerke mit Sturn 

Preuß. Verl.; 600 M. tot u. verw. Franz. Verl.: 



b/Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Befreiungskriege. 467 

1813 10./12. GEFECHT 

bei 

Sehestedt (6.) 

(Dorf in Deutschland, Schleswig, 20 km wesU. von Kiel). 
Sieg der DKaen (10.000 M.) unter Gen. Pz. Friedrich von Hessen-Kassel Ober die 
verbflndtien Butseo und ScbwwleB (4.000 M.) unter Gen.-Lt. Gf. Walimoden. 

Dan. Verl.: 500 M. (t7 Offz.). Scbwed.-Russ. Verl.: 1.100 M. (= 28^). Z Kan. 



1813 9.— 13./I2. SCHLACHT 

Bayonne (3.) 
(Nive, Arcangues, Saint - Pierre - d'Irube) 

(Stadt lin südlichen Frankreich, Dsp. Basses-Pyrences, an der Mündung der Nive in den Adour 
6 km vom Atlantischen Ozean). 
Anffls-PortagiesoB und Spanier Pnomsen 

Genliss. FM. Lord Wellington Marschall Soult 

100 Gesch. 70.000 Streitkräfte : 50.000 40 Gesch. 



«■5» = 4.600 (5 Gen. 260 Offz.) ■ tot und verwundet ■ (6 Gen. 254 Ottt.) 5.400 = 10-8» 
0-7* = 500 ( — 17 . ) ■ ■ . gefangen . ■ . ( — II , ) 600 = \Z* 
7-«» = S.100 {5 Gen. 277 Off«.) • Oeiwnt-Vwltwt • (8 Gen. 265 Offz.) 6.000') = mO% 
Verl, an TropUen : 16 Geschütze. 



') am 10. Deaember desertierten die 
deutschen Kegimenter (Nassauer, 

Badenser, Frankfurier) ■ ■ ■ • ca. Z.OOO M. stark 
die spanischen Regimenter - ■ ■ ■ 5.000 , 

muSten entwaffnet werden, 
die italienischen Truppen ■ ■ - , 3.000 . , 

muSten auf den Italien. Krieg&- 

Bchauplftlz entsendet werden, 
wodurch Soults Armee um weitere 10.000 M. alter 

Truppen geschwächt wurde. 



Aada-porlxi. 


Om^anr 


«1<M: 






M 


Ottt. 






BO..., 


tu 






?•**■ 












SO«. 


m 


Offi. = 


tSSOft. 



i Bib.-, t Oanilb.., «0 Ob.^Olh. h es Oth. 
S . 1 . I6ft . ■ 1»! , 

j Sib.., B a«BMb.., lU Ob.-OlFi. = 2M Oflk. 



b.GojagIc 



iege. I 



Napoleonische Kriege 
468 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Befreiungskrii 



1813 10./2.— 22/12. EINSCHLIESSUNG 

KAPrrULATION 

Zamosc 

(Berestigte Stadt in Russisch-Polen, Gouv. Lublin. S8 km sädfistt. von Lublin). 

Die BnSBeil (7.Ü00 M.) unter Gen. -Lt. v. Radi zwingen die poliiioh» B«satiung 
(4.500 M., 130 Gesch.) unter Brig.-Gen. Haucke zur Obeigabe. Die Besatzung wurde lucb 
ihrer Heimat entlassen. 

181S 23./2.-25./12. EINSCHLIESSUNO 
KAPITULATION 



Modlin 

(Stadt und Festung in Russisch-Polen, am EinfluO des Narew in die Weichsel, 28 km nordwesd. 

von Warschau). 

Die KnMen (lO.OOOM.) unter GM. Kleinmichel iwingen die tnnBABÜell-pldUKh* 
Besatzung (urspr. ß.2O0 M., 120 Gesch., zum SchluG noch 3.0O0 M. stark) unter. Div.-Gen. 
Daendels Eur Kapitulation, wonach die Garnison sich hriegsgerangen geben muSte. 



1813 18./10.— 26./12. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Torgau 

iStadl in Preußen. Provinz Sachsen, am linken Elbe-Urer|. 

Die PrenBea (20.0()0 M.) unter Uen.-Lt. CT. Taucnzien zwingen nach 34tB£iger 
Beschieüung die frUBOiiBclie Besatzung [13.000 M.), ursprünglich unter Div.-Gen. CI. Nar- 
bonne, nach dessen Tod unter Div.-üen. Gf, Du Taillis, zur Obergabe, Die Garnison, 
6.000 Streitbare, 4.0ÜÜ Kranke, welche nach Auszug mit klingendem Spiel die WafTen strecken 
mußte, wurde liricgsgefangen nach Schlesien abgeführt. 



:b,Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyren9ischen Halbinsel — Befreiungskriege. 



1814 11./1. GEFECHT 

bei 

Hoogstraeteti (6.) 

(Dorr in Belgien, Provinz Antwerpen, 30 km nordöstl. von Antwerpen). 



Sieg der PrenBan (12.000 M.) unter Gen.-Lt. v. Bülow über die FnnBOsen (10.000 M.) 
T Gen. Gf. Maison. 

Freuß. Verl.: 500 M. (19 Offz.) (-.5»). Frz. Verl.: 300 M. tot u. verw. 

500 . Gefg. 



zua. 800 M.' 1,= a») 

1813 14./9. bis BELAGERUNG und ERSTÜRMUNG 

1814 I3./1. von 

Wittenberg 

(Stadt in Preußen, Provinz Sachsen, am reclilen Eibe-Ufer, 63 km. nordöstl. von Halle). 
DiePpeiiflm(ea.20.000M,>unter Gen. d. Inf. Gf. Tnuenzien nehmen nach l6w6chent- 
licher EinschlieOung, Ulägiger Belagerung die von 5.000 WnaBoaon unter Div.-Gen, Marquis 
de Lapoype hartniUkig verteidigte Festung mit Sturm, Der Rest der Garnison (nur mehr 
1.500 M.) mußte sich kriegsgefangen geben. Die PfeuQen fanden 06 Geschütze vor. 



1814 13./1. GEFECHT 

bei 

Merxem (6.) 
(Wyneghetn) 

[MarIctflecken in Belgien, Provinz Antwerpen. 4 km ösll. von Antwerpen). 
Sieg der PreoBoB und EngUnder {11.500 Preußen. 3.500 Engländer, zus. 15.000 M.) 
unter Gen.-Lt v. BQlow über die Pruisoaen (4.000 M.) unter Brig.-Gen. Avis t- 

Preuö.-engl. Verl. : 300 M. tot u. vw. Fz. Verl. ; 400 M. (1 Gen. 1 9 Offz.] tot u. vw. 

600 . Gefg. 

zus. 1.000 M. (= 25*). 

t fz. Brig-Gen. Avis. 



L 



1814 24./ 1. TREFFEN 

bei 

Bar-sur-Aube (6.) 
(Colombey - les - deux - Eglises) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Aube, an der Aube, 53 km Östl. von Troyes). 
Sieg der TerbSndetflli (12.000 Württemberger unter Kronprinz v. Württemberg, 
13.000 Österreicher unter FZM. Gf. Giulay, zus. 85.000 M-, 80 Gesch.) über die FntOBOIMi 
(UJWO M., 50 Gesch.) unter Mar^hall MorCier. 

Verl. d. Verb.: 1.400 M. (= 6-5*). Frz. Verl.: 500 M. (17 Offz.) tot u. verw. 

ZOO . ( 7 , ) gefg. 



Napoleon 
Krieg auf der PyrenSischen 



1814 29./ 1. 



Brie 

(Stadt in Frankreich, Dep. Aube, 

Sieg der FrUBOSen (8S.000 M.) unter 

Preuflen und Russen, wor. 6.000 Kav.) unlei 

Fr&naasan Vei 

8-B» = 8.000 (7 Gen. 140 OFTz.) 

QablleD 
f Tz. Div.-Gen. Decouz 
t . Brig.-üen. Forestier 
t . C.-A. Gf. Baste. 



t M^., 118 Ob.Ofi. = 



18U ].ß. 



La Rol 


(Dorf in Franlireich, Dep. 


Aube, 2 


TerbBiidete 




FM. V. Blücher 


Strei 


117 Btln. 112.000 


Inf 


108 Esk. 11.000 
128.O0O') 


Ka< 

6«BUI 




Vei 


7-5% = 6.000 (5 Gen. verw.) - ■ 


toi und 





3.000 = 



7-6«')>= 8.000 Oeaant-Terlnrt 6.000 = 

Verl. u Trophlen : 63 Geacb. (= 57»). 

t fz. Brig.-Gen. MargueL 

>) 45.000 Österreicher 
39.000 Russen 
17-000 Bayern 
14.000 Wörtlemberger 

8.000 PreuOen 

zus. 123.O0OM., von welchen 80.000 M., 
150 Gesch. in den Kampf traten, 

') von den im Kampf gewesenen tttw.: g , b Ob«., n . »» . e IM . 
Truppen. ma. g 0*a.,s Ob<t., ig Uaj., IM Ob.-OA.,M^ r 



fnniSilKbar OffUanvsTlott : 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenalschen Halbinsel — Befreiungskriege. 471 

tau 8./2. SCHLACHT 

Mlncio (4.) 
(Koverbella, Valeggio, Monzambano) 

<Flufi in OberEtalien, linker NebcnfluQ des Po, die Schlacht fand ebenso wie die Kämpfe am 
25., 26./12. 1800 ca. 10-15 km südl. von Peschiera sUlt). 
Sieg der Fniico • lUllener (30.500 Init., 3.500 Kav. = MStOO M) unter Vitekönig 
Prinz Eugen Beautiarnais über die Österreicher (27.00OInn., 5.000 Kav. = S8.O0O M.) 
unter FM. Gf. Bellegarde. 

rranco-Ibüiener ■ Verlnste: Öaterreicher 

8-8* = 3.000 {lä2 Offz.) .... tot und verwundet ■ (1 Gen. 101 Offi.)Z.800M.= 88» 
14» =500 - ■ ■ . ■ . . gefangen ■ ■ ■ ( — 17 . ) }■{^00 . = 37» 

104» = SJWO (152 Offz.) .... QeMmt-Terlast (1 Gen. I iSOfTz.) 4JI0OM. = 12-6» 

Fn.-IUI. OStilan'arlul; äiMir. Offliiwiverlui: 

(otT l S«>,-, W Ob.-OBt. - M 0(h. loti — — M Ob. Offi. = I« Oft. 

'«rw.: II . 10» ■ IM . VBTw.: 1 Ben. 4 eib.-, 81 . = M . 

lu. IS 8ib.-, IM Ob.-OJTi. = 151 Oft. »'^'-' - - U - =^ H , 

■nt. I OcB , 4 ülb,*, 114 m.-OSt. = 1» Oft. 

1814 I0./2. TREFFEN 

bei 

Champaubert (5.) 

(Doir in Frankreich, Dep. Marne, 22 km EQdwestl, von Epemay). 
Sieg der PntMOsen 13.300 Inft., 1.700 Kav. = 6.000 M.) unter Napoleon I. über 
die Bnswii (4.000 Inlt., 24 Gesch.) unter GM. Olsufjew. 

Fr*. Verl.: flOOM. (I Gen. 36 Offz.) [= 12»). Russ- Verl.: 2.400 M. (3 Gen.) = 60» 

9 Gesch. (= 37»}. 

1814 n./2. SCHLACHT 

bei 

Montmirail (4.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Marne, 39 km sOdwestl. von Epemay). 
Sieg der FrmnsoBen (S6.000 M.) unter Napoleon 1. über die Russen und FreuBeit 
(88.000 M.) unter Geii..Lt. Fh. v. Sacken und Gen,-LL v. York. In den Kampf kamen, 
13.000 Franzosen (4.200 Reiter) gegen 23.000 Verbündete (7.000 Reiter), 

rnnsosen Terluste : TerbVndete 

1-lfc = 2.100 i3 Gen. 110 Offz.) tot und verwundet 3,000 = I3-0». 

— -^^ — :_ ■ gefangen . ■ 1.000 = 4-9» 

1» = 8.100 <3 Gen. HO Offz.) . eeumt^Terlast 4.000i)=- 17-6« 

Verl. Ml TrophBon : 26 Gesch., 6 Fahnen. 

FiuiiC«i»l.erOinal«river1n.t: i) ^ov. 3.000 Russen 

JT-S^o » Ob«., j Wj, II Ob-Oft. ^ »Oft. _ 1.000 Preulica 

tu. t G>B., e Obat., I« Mul,, 88 Ob.-Oft. = 113 Oft. 



b/Goc^lc 



Napoleonische Kriege 
472 Krieg auf der -Pyrenaischen Halbinsel — Befreiungskriege. 

1814 12./2. TREFFEN 

bei 

Chäteau-Thierry (5.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. .^isne, an der Marne, 73 km südwesli. von Laon). 
Sieg der Vnnsosen (£0.000 M.) unter Napoleon I. über die Pnn&es und Snu« 
(30.000 M^ unter Gen.-Lt. v. York. 

FruinMii Vei'lnste : Terbtndete 

500 M. (21 Offz.) 3.000 ') M. (= 10%), 3 Gesch. 

<) 1.300 PreuOen 
1.700 Russen. 

1814 14./2. TREFFEN 

bei 

Vauchamps (4.) 
(Etoges) 

<Dorf in Frankreich, Uep. Marne, 33 km slidwestl. von Epemay). 

Sieg der rrUBOaen (4.000 Inft., 7.000 Kav. = 11.000 M.) unter Napoleon 1. Über 
die Prenfien und BoBSen (15.000 Inft., 1.000 Kav. = 16.000. M.) unter FM. v. Blücher. 

FruiBoaen Verluste : Verbtadete 

9» = I.OOO (i Gen. 53 Offz.) . . tot und verwundet ■ ■ - 5.000 = 30'5* 

— — — . ■ . . gefangen ■ • 1.000 = 7 5* 

fl*. = 1,000 (1 Gen. 53 Offz.) . - Oeumt-Teritut «.000')= aS4« 

Verl. ftn TropUeii: 16 Kan., 10 Fahn. 

PnmMiDhtr OdUanTarliui : ^ " — 

lot: - 1 ob,i., - •Ob.-Olft. .= mir. ") hievon 4.O0O Preußen 

.»,.:! g«...i . 6m..4o . =«; , ^ 2.000 Russen 

Olli. 1 0<D., i Obit. b MiO., t« Ob -Ofh. . = S4 OBr. 



1814 I4./2. ERSTÜRMUNG 

Soissons 

(Stadt in Frankreich, Dep. Aisne, an der Aisne, 35 km sädwesll. von Laon). 

Die Ronen (7.000 M., 22 Gesch., wor. 4.000 Reiter, zumeist Kosaken) unter Gen. -.Adj. 
Fürst Tschanischew nehmen die von 4JI00 Fraosoflen (Raservetruppen und Naiionil- 
garden) unter Div.-Gen. Rusca j besetzte Sladt und Festung mit Sturm. 

Buss. Verl. : 600 M. lot u. verw. Fa. Verl. : 500 M. tot u. verw. 

3.500 . gefg. 



zus. 4JnO M., 13 Gesch. 



Napoteonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Befreiungskriege. 



18U 17./2. TREFFEN 

bei 

Nangis (5.) 
(Mormant, Valjouan) 

(Stsdl in Frankreich, Dip. Seine-et-Marne, 25 ttm westl. von Provins). 
Sieg der FruSBMn (ca. IS.000 M.) unUr Napoleon 1. über die RnSMB und J>Bt«t- 
ralcfcOT (5.000 Inn., 4.O0O Kav. zus. 9.000 M.) unter Uen.-U Gf. Fahlen. 

Frans. Verl.; 600 M. (30 Offz.) Verl. d. Verb.: 2.400 M. ') (= 25*). 

>> wovon 550 Österreicher. 

1814 18./2. SCHLACHT 

Montereau (4.) 

(SUdI in Frankreich, Dep. Seine-el-Mame, an der Mündung der Yonne in die Seine, 23 km 
Ost), von Fontainebleau). 
Sieg der Fr&DIMBIl (25.000 Inn., 5.000 Kav., 70 Gesch. = SDJNN) M.) unter N a p o 1 e o n I. 
über die TerbOntleten iJl.OOO Würtlem berger, 4.000 Österreicher zus. IBJMM M.. worunter 
3.000 Reiter, 42 Gesch.) unter Kronprini v. Württemberg. In den Kampf kamen 
la.OOO Franzosen gegen 12.000 Verbündete.. 

rrmuMMi Verluste : VerbOndate 

11-0» = 2.000 (2 Gen. 87 Offz.) . tot und verwundet . ■ • • ( 50 Offz.) 1.400 = 11-7* 

- — — — ■ . . gefangen ■ ■ ■ ■ ■ ( 71 . ) 3.600 = 30'0» 

U-O» = 2JK» (2 Gen. 67 Offz.) ■ öeiimt - Verlort ■ ■ . ■ (127 Offz.) 5.000')= «-7* 
Verl, ui TropUen; 8 Gesch., 2 Fuhrwerke. 

t It. Brig.-Gen. Huguet-Chataux. 

') Württembg. Verl.: 2.800 M. (72 Offz.) 



^ 0(n.i«.f«ttoM: Qg,^,^^ 2.200 , (55 

irt: 1 Q«., — 10 Ob..O(ri. = II OOt. 
mw.i 1 . 8 M»]., Bl . = 68 . 



a M4., ei Ob..oib. = «9 0I&. 



1814 20./2. KAPrTULATION 

Gorkum 

(Befestigte Stadt in den Niederlanden, Provinz Süd-Holland, 38 km südöstl. von Rotterdam). 
DiePmtAen (9.C00M.) unterGM. v. Zielinsky zwingen die fnusOslBclie Besatzung 
(noch 3.S(K> M.. 176 Gesch.) unter Div.-Gen. Cf. Rampon zur Kupitulalion, wonach die 
Garnison in Kriegsgefangenschaft geriet. 

K i 23., 24./2. TREFFEN 

bei 

Troyes (6.) 
(Fontvannes) 

(Sl dt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Aube, an der Seine, 167 km südöstl. von Paris). 

Sieg der VruiBOgeil (ca. 15.000 M., wor. 6.500 Reiter) unter Napoleon I. über die 
T( bOB^sten (ca. 10.000 M.) unter FML. Fst. M. Liechtenstein. 

Kz. Verl. : ca. 400 M. {18 Offz.) tot u. v'erw. Verl, d. Verb. : ca. 2.000 M. (wpr. 
ca. 1.200 Gefg.), 6 Gescl^.;'^-' 



NapoleonJsche Krii 
474 Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel - 

18U 26., 27-/2. SCHLACHT 

bei 

Bar-sur-Aube < 

(Stadt in Frankreich, Dep. Aube, an der Aube, 

Sieg der Tarbfindsten (90.000 M. Österreicher, Ru 
Schwarzenberg über die Fnasofl«!! (SG.OOO M.l unter Marschall Oudinot. In den Kunpf 
kamen 27.000 Verbündete (21,000 Russen, 6.000 Österreicher und Bayern) gegen 2B.O0O Fran- 
zosen, worunter 6.000 Reiter. 

Verluste: 

5-9» = 1.600 (2 Gen.) tot und verwundet - (I Gen. 92 Offz.) 2.600 = 11-8» 

1-1» = 300 ^ . . ■ . . vermiBt, gefangen •■■•■•■■ 500 = 2-4» 

7-0% = 1.900') GoBimt-Terinst 8.100 = «H 



Verl, ui TropUUn: 2 Geschütze. 



')Rusii. Verl.: 1,250 M. (41 Offz.) 
Österr. , 250 , 

Bayr. 



oinii*t*T( 



.. 1 .900 M. IUI.. 1 Gen., 4 CM., I M»J., M Ob.-Oft. = « Oft. 



1814 27./2. SCHLACHT 

bei 

Orthez (4.) 

(Stadt in Frankreich, Hep. Basses-Pyrenees, 40 km nordwesll. von Pau). 

Sieg der Ajigrlo-Portaffiesen (40.000 Infi., 5.000 Kav., 48 Gesch. = 46JOO0 M.) oi 

Generalissimus FM. Lord Wellington über die FrusOMn (32.000 Eofl.. 3.000 Ki 
40 Gesch. = 86.000 M.) unter Marschall Soult. 

Anglo-Portn^eaeD Verluste: Pnonun 

7-2» = 3.200 (4 Gen. 148 Offz.) - tot und verwundet ■ (4 Gen. 144 Offi.) 3.000 = 8 
0'21t = 100 ( - I . ) ■ vermiSt, gefangen 700 = j 



7-i* = 8.300 (4 Gen. 149 Offz.) ■ Qesunt- Verlust • (4 Gen. 144 Ofi£.) 8.700 = 1» 
V«l. Ul Trophlen: 6 Gesch. (= 8 7»). 

i tt. Brig.-Gen. Bechaud 



Am 

wt 


o-poOoglei 
ISOfli. 
IM . 




193 Off«. 



FruiSilKkar (Mitten 






NapoleonJsche Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Befreiungskriege. 



I8U I./3. 



Saint -Julien (6.) 
(Landecy, Les Lusiettes) 

(Stadt in Frankreich, D«p. Haute-Savoie, an der Aire, 9 km sadCsU. von Genf). 

Sieg der OtUrreicher (6.000 M., 29 Gesch.) unter FML. Cf. KUbelsberg über die 

{11.000 M., 13 Gesch.) unter Div.-Gen. Gf. Marchand. 
Ost Verl.: 660 M. (ot und verw. F*. Verl.: ca. 1.000 M. tot u, verw. 

(= II»). 30Q , gefg- 



1814 2./3. TREFFEN 

bei 

Parma (6.) 

(Stadt in Oberitalien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz). 
Sieg der rnaco-Italiflner (12.000 M.) unter Div.-Gen. Gf. Grenier über die öiter- 
niekar (4.000 M.) unter GM, Gf.iSt arhemberg. 

Fr. Verl.: 400 M. (22 Offz.) tot u. verw. Österr. Verl.; 600 M. tot u, verw. 

1.700 , (37 Offz.) gefg- 
eus. 8.900 M. (= 57%) 
2 Gesch., 7 Fuhrwerke. 3.000 Gewehre. 



1814 3./3. KAPITULATION 

Soissons 

(Stadt in Frankreich, Dep. Aisne, an der Aisne, 35 km südwestl. von Laon). 
Die Verbfllideteii(Z8.000 PreuSen, 19.000 Russen = 47.000 M.) unter Gen.-U v. Bülow 
and Gen.-LL Fh. v. Winzingerode zwingen die AruisOeiaoli« Besatzung (1.600 M. mit 
20 Gesch.) unter Brig.-Gen. Moreau lur Obergabe des Platzes gegen Bewilligung freien 
Abzuges mit 6 Geschützen, allen Waffen und Gepäck. 

1814 3., 4./3. TREFFEN 

bei 

Laubressel (3.) 
(La Guillotiere, Troyes) 

(Dorf in Frankreich, 10 km 5sll. von Troyes). 
Sieg der VarbOndetm (ca. 50.000 M.) Österreicher, Bayern und Russen unter FM. Fürst 
Scb' »rzenberg über die FruiBaieil <ca. 20.000 M.) unter Marschall Macdunald. 
Tnbflndate Verluste : rruuog«!! 

1.000 tot und verwundet (40 Ofö.) I.OOO 

— ■ ■ gefangen ■ ■ ■ 2.000 

3) ^ 1.000 aeiUBt-VvrlQBt 8.000^ 15% 

Verl. M Trophlen : II Geschütze, i: i b AjOOQIC 



Napoleonische Kriege 
476 Krieg auf der Pyrenäisctien Halbinsel — Be 

I81S April bis EINSCHLIESSUNQ 

I8U 7./3. und 

EINNAHME 

Kflstrin 

(Preufiisctie Festung in Brandenburg, am Einfluß der Warthe in die Oder, 25 km : 
von Frankfurt an der Oder). 

Die Preaflen (d.OOOM.) unter GM. v. Hinrichs nötigen nach 11 monaUicher 
die fruiaOiisclie Besatzung (ursprünglich 5.000 M.) unter Brig.-Gen. Fournier d'A 
Kapitulation, wonach die Garnison nach Ausmarsch mit kriegerischen Ehren di< 
strecken mjQte und in Kriegsgefangenschalt geriet. 



1814 7./3. SCHLACHT 

bei 

Craonne (3.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Aisne, 25 km südöstl. von Laon). 



Pransosen 




Snuen und Pr»i 


Napoleon I. 


Streitkräfte: 


FM. V. Blüch 


34.000 




75.000 


6.000 
40.000 


Kavallerie 
OeuBit-Stirko 


25.000 
100.000 



S3.000 (6.000 Reiter) Im Kampfe (4.000 Reiter) SSJN» Russen 

(unter Gen,-Lt Gf. Woronii 



84'4* = 6.e00 (12 Gen. 180 Offz.) - ■ Verluste: 



gefallene Generale: 
t fz. Brig.-Gen. Rouzier. f russ. GM. Gf. Lai 

t , . Gf. Usi 

I^niSiliBbcr OffiilariTsrluil ; 



b.Gooi^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenaischen Haibinse] — Befreiungskriege. 477 

1814 8./3. Mißglückter 

OBERFALL und TREFFEN 

Bergen -op> Zoom (5.) 

(Stadt in den Niederlanden, Provinz; Nordbrabant, an der Osllichen ScheJ dem ün düng, 37 km 
südwestl. tfon Breda). 
Sieg der frutsAalBChea Besatzung (2.700 M.) unter Div.-Cen. Biinnet über die 
EBffUbidn (9.000 M.) unter Gen.-U Lord Graham. 

FruisoBAn Terlnste : Englindvr 

18-5» = 500 (20 Offz.) tot und verwundet (3 Gen.) 1,900 = 21* 

3-7» =100 gefangen . ■ 2.100 = 24» 

88^« = 800 fteaamt-VcrluBt' 4.000 = 46% 

OofUlene CleDerale; 

t engl. GM. Goore 
t . . Skerretl. 

18U 9., 10./3. SCHLACHT 

be> 

Laon (3.) 

(Befestigte Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Aisne, 140 km nordöstl. von Paris). 

Terbflndete Fransosen 

FM. V. Blücher Napoleon 1. 

Streitkräfte : 

75.000 Infanterie 40.000 

25000 Kavallerie 10000 

480 Gesch. 100.000 ' Oesknt - SUrke 60.000 Gesch. 260 

Verluste : 

S5» = 3,500 toi und verwundet ■ (l Gen. 130 Ofiz.) 4.000 = 8* 

_^_ - ■ ; ■ gEfEngen ■ ■ 2.500 = SV 

rs« ^ S.600 eflHmt-TerluBt BJiOO = 13% 

Terl. Ml Troph&en : 45 Gesch., 100 Munitionswägen. 

FnmBitiahat OITIilBnTarLii« : 
"•li — - I M^., IS Ob..Offi. = 19 OBi. 

»erw.: I Oep., t Otul., 1» . M . ^ II» . 
■m. 1 Gen., s OlMl., 13 )a*S., lU Ob..Ofh. ^ 131 OCb. 

18U 11-/3. TREFFEN 

bei 

Mäcon (6.) 

(Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Saone-et-Loire, an der Saöne, 72 km nördl. vun Lyon). 
Sieg der öaterraicher (ca. S.UOO M.) unter FML. Fh. v. Bianchi über die Fransoasu 
p,00» M.) unter Div.-Gen. Gf. Musnier. 

öslerr. Verl.: 450 M. (18 Offz.) tot u. verw. Franz. Verl.: 800 M. (39 Offi.) tot u. verw. 

450 , I 8 . ) gefg- 500 . (20 , ) gefg- 

k zus. BOO M. (26 Offz.) (= 11 V). zus. 1.800 M. (= 26*). CjOOqIc 



Napoleonische Kriege 
478 Krieg auf der Pyrenaischen Halbinsel — Befreiungskriege. 

1814 12,/3. ERSTÜRMUNG 

Reims 

(Stadt in Frankreich, Dep. Mame, an der Vesle. 160 km nordöstl. von 1 

Die verbündeten Sdrmii und Preoflen <16.000 M.) unter Gen.~Lt Gf. v. Si 
nehmen die von tJWO PnssOBen unter Brig.-Gen. Lacoste verleidigte Stadt m 
nehmen den Rest der Besatzung (noch Z.500 M.) gerangen. 



1814 13./3. TREFFEN 

bei 

Reims (4.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Marne, an der Vesle. 160 km nordastl. von Paris). 

Sieg der rnui8M«II (80.000 M.) unter Napoleon I. über die VgrilBnirt« 
<9.000 Russen, 4.000 Preufien, zus. IS.OOO M.. worunter 3.000 Kav., 38 Gesch.) unter den 
russischen Gen, -Lt. Gf. v, Saint.Priest f. 'n den Kampf kamen francAsischeiseils nur 
8.000 M., worunter 4.000 Retter. 

Fruiisa«! TerlDste : T«rbiiDd«to 

10» = 800 (2 Gen. 37 Offz.) ■ ■ ■ tot und verwundet ..... (I Gen.) 2.300 = »**. 

- ~ ■ ■ ■ . ■ gefangen . 2.700 ■= IM» ; 

10» = 800 (2 Gen. 37 Otb.) ■ ■ ■ OMamt -Verla rt BMO •= IM* 

Tarl. an Troplibii: 2£ Geschütze. 

t russ. Gen.-U Gf v. Saint-Prieit. 



1814 16.— 20./3, TREFFEN 

bei 

Limonest (4.) 
(Belleville, St. Georges, Lyon) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Rhone, 9 km nordwestl. von Lyon). 

Sieg der ÖBterreiohw (80.000 M,) unter Gen. d. Ka.v. Prinz P. v. Hessen-Hom 
Ober die ?rui80Beii (20.000 M.) unter Marschall Augereau. 

Öaterraicher Verluste : FraiLBOBan 

«■3» = 1.900 [I Gen, 38 Offz.) - ■ tot und verwundet (32 Offz.) 800 = 

3-3» = 1.000 ( - 16 . } ■ • vermiOt, gefangen ■ . 1.200 = 

9-6* = 8.S00 (1 Gen. 74 Oflz.) • ' OeaaMt-TerluBt 8.000 = 



b/Goc^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Befreiungskriege. 479 

1814 20., 2I./3. SCHLACHT 

bei 

Arcis-.sur-Aube (4.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Aube, 28 km nördl, von Troyes). 
Sieg der TcrbllAietei (Österreicher, Bayern, Würltemberger, Russen, zus. 100.000 M., 
wov. 25.000 Reiler) unter PM. Fürst Schwarzenberg über die Fruuosen (80.000 M., 
wor. 7.000 Reiter) unter Napoleon I. 

Verloste : 

3» = 3.000 (I Gen.) tot und verwundet • (6 Gen, 132 Oifz.) 3.400 = 11-3» 

- — ■ gefangen ■ - 800 =. 3-7% 

S» = S.00e OaiMt-Terliirt ■ • IJBOO = »Kt» 

TerL ui Trophlan: 3 Geschütze. 
i bayr. GM. Habermann. 



lot: — 1 ObM., 8 UaJ., M Ob.-Oni. ~ WOb. 
Terw.: B Oan., 1 , 10 , go . — IW . 

■u. « Uta., t Obtt., IS 114.. Hfl Ob.-On. — 138 Oft. 



[1814 25-/3. TREFFEN 

^ Före - Champenoise (3.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Marne, 38 km südl. von Epernay, HZ km Cstl. von Paris). 
Tarbflndete Ptuiiohb 

Kronpx. v. Württemberg Marschälle Marmont und Mortier 

Streitbäfte: 

— Infanterie 17.000 

28.000 Kavallerie 4.000 

128 Gesch. 88.000 e^Hint - St&rkg SiJHM Gesch. 84 

Verloste : 

7* = 2.000 toi und verwundet . (5 Gen. 175 Offz.) 5.000 = 24* 

— — - ■ gefangen . ■ 8.000 — 38* 

7* -: SJJOO S«Bftnt-T«rlnst 1S.000 = 6S» 

Tori, an TrOpUra: 60 Gesch. (- 71%), 250 Fuhrwerke. 

rraoiStlHtacT OSIzlanTsrloU ; 

Iloi: — 1 otui., a Mio., ifi ob.-offii. = t» on. 
Terw.: 8 Gen., « , 13 . lai . = Iji . 
■lu. 5 Uta., a Obtt., U H|j., ut Ob..0fh. — ISO Oth. 



oyGoot^lc 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel — Befreiungskriege. 



Saint -Dizier (6.) 

Stadt in Frankreich, Dep. Haute-Marne. 60 km nördl. von ChaumonI). 

der Fnnsoaan <IO.0OO Reiter) unter Napoleon 1. über die Snaieti (S.OOORdlci, 

S Gesch.) unter Gen.-Ll. Fh. v. Winzingerode. 

/erl. : 600 M. (28 Offz.). Russ. Verl.: 1.500 M., 7 GescJ». 



3. SCHLACHT 

Paris (3.) 
(Montmartre) 

(Hauptstadt von Frankreich). 
TerbflBdeto f 

if. Gf. Barclay de Tolly Marschälle Ma 

Streitkräfte: 

70.000 Infanterie 37.000 

30.000 Kavallerie 5.000 

100.000') GmuBt-SUrke ti.OOO 

VerloHte : 

) (200 Offz.) tot und verwundet 



gefangen 



1>) (200 Offz.) eesimt- Verlort 8.300 = S-H 

VAli. u TropUan: 114 Gesch. (= 75»), 2 Fahnen. 
>3.000 Russen 
J2.000 PreuBen 

15.000 Österreicher 

10.000 W ürtt. u, Bad. 

».000 

1.200 russischer Verl. rr«..i(.i«i... 0(rb.i«n<^riuM, 

:.100 preulJischer , »i: - 8 Ol»«., » HkJ., 48 ob.OA. = m 0* 



700 Ost. -württ. -bfld. , 
1.000. 



Courtray (6.) 

Stadt in Belgien, WestHandern. an der Lys, 42 km südl. von Bruges'. 

der Pransosen (13.000 M.. 3« Gesch.) unter Div.-Gen. Gf. Maison übt 

OOO M.) unter Uen.-Lt. Fh, v. Thielmann. 

erl.: 50C M. (23 Offz.). Sachs. Verl.; 1.000 M. 



Napoleonische Kriege 
Befreiungskriege. 



1818 1./9. bis BELAGERUNO und KAPITULATION 
1814 10./4. von 

GroB-Glogau 

(5U<lt in Frcuflen, Provinz Schlesien, an der Oder, 50 kra nördl. von Liegnitz). 

Die verbündeten BnBHI und Prenfien (ca. 30.000 M.) unter dem niss. Gen-Ll. Baron 
Rosen zwingen die fruuiOslsclie Besat2un|; zur HälFle Franzosen, Lur Haine aus Rhein- 
bundtruppen und Kroaten bestehend) unter Div.-Gen. Laplane nach überaus standhafter 
Verteidigung und nachdem die deutschen und kroatischen Truppen in ihre Heimat entlassen 
worden, zur Kapitulation. Der Rest der GamiEon, 2.400 Streitbare, durfte mit allen Kriegs- 
ehren ausmarschieren und nach Waffe ns treckung frei nach Frankreich abziehen unter der 
Bedingung, ein Jahr lang nicht gegen die Verbündeten zu dienen. 



SCHLACHT 



1814 10./4. 

bei 

Toulouse (3.) 

(Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Haute-Caronne, am rechten Ufer der Garonne). 

Anglo - Porta^riesen und Spuiier PruiBOiBn 

Genliss. FM. Lord Wellington Marschall Soult 

Streittrält« : 

.■)2000 Infanterie 30.000 

8.000 Kavallerie , g.OQQ 

64 Geschütze 60.000 e«BUBt-SUrke SS.OOO Geschütze 56 

ll-l» -= C700 (4 Gen.) Yerlust« : . . (8 Gen. 197 OfTz.^ t.OOO — 12-5» 

TbtI. an Trophien: 8 Gesch. {=■= 16%). 

t fi. Div.-Gen. Baron Taupin. 



un: 1 Oen., - l Ha)., U 0«..OA. =' ii Offi. 

■erw.. t , T OhTl.. 9 .1« , ^ 1«! . 

m. < ara., ^ ObM., 10 K*S., im od .OBi. = M3 Offi. 



1813 24./12. bis 

1814 12./4. 



EINSCHLIESSUNG 
KAPITULATION 



Beifort 

(Stadt und Festung in Frankreich, Hauptstadt des gleichnamigen Territoriums, 75 km nordösll. 
von Besan^on). 

Die Öatemicher (2.800 M.) unter GM. Drechsel nötigen die thUUAliscbe Garnison 
(an,pT. 3.000 M., zum SchluB noch 2.000 M. stark) unter Oberst Legrand infolge Mangels 
(n L.ebensmitleln zur Obergnbe des Platzes, Die Besatzung durfte nach WalTenstreckung frei 
»bziehen. Die Österreicher fanden 71 Geschütze vor. , - i 

— — ^^^ 



Napoleonische Kriege 
Befreiungskriege. 



18U 23./2.— 18./4. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Bayonne 

(Hafenstadt im südwesllichen Frankreich, Dep. Banes-Pyrenees, an den Flüssen Aduur und 
Nive, 6 Itm vom Atlantischen Ozean). 
Die fruisAailGk« Garnison lU.OOO M. mit 280 Gesch.) unter Div.-Gen. Thouvenol 
behauptet sich erfolgreich gegen die Angriffe der ABSTlO-Portni^aaen und Bp&nier (ffi.000 M) 
unter Gen.-Lt. Sir John Hope bis zur erfolgiten Notifikation des Waffensli II Standes. Bei dem 
Ausfall der Garnison (3.000 M.) am 14. April verloren die Franzosen 900 M. (54 OfTr.) tot 
und verwundet, die Verbündeten »00 M. (3 Gen. 47 Offz.), worunter den Obefbefeblihaber 
Gen, Hope verwundet und gefangen. 

Frz. Verl.; 1.800 M. tot u. verw. Verl, d. Verb,: 1.700 M. tot u. venf. 

400 . gefg. 300 . gefg. 

zus, 2000 M. zus. 2.000 M. 

-~ t engl. GM. Hay. 



1813 2I./12. bis Vergebliche 

18H 15./4. BELAGERUNG 

HQningen 

(Stadt in Elsafi-Lothringen, am linken Rheinufer, 4 km nördl. von Basel). 
Die fransAaUche Besatzung (4.000 M.) unter Oberst Chancel behauptet den Platz 
erfolgreich gegen die Angriffe der TerbDndeten (7.000 Bayern und Österreicher, 146 Gesch.) 
unter dem bayrischen GM. Fh. v. Zoller bis zum Friedensschluß. 



1814 8./1.-20./4. Vergebliche 

BLOKADE 

Besan9on 

(Sladt in Frankreich, Hauptstadt des Dcp, Doubs). 
Die &uilJtaisch« Besatzung (inklusive der bewaffneten Bürger ca. 10.000 M. stark, 
worunter viele Schweizer Trupptn) unter Div.-Gen. Marulaz bthaupltt sich standhaft bis 
zum Friedensschlufi gegen die AsterreichlBCfae Blokadearmee (12.OC0 M.) unter FML, Fürst 



— 16 Ob.Dffit. = 16 Oft, 
., } Ml).. 41 Ob. Offi. ^50 Oft. 



b/Goot^lc 



Napoleonische Kriege 
Befreiungskriege. 



ISIS 21./11. bis 
1814 475. 



Vergebliche 
BLOKADE 



Mainz 

1 Deutschland, GroBherzogtum Hessen, an der MOndung des Main in den Rhein). 
b Besatzung (17.000 M.) unter Div.-Gen. Gf. Morand behauptet sich 



Gen, d. Inf. 



1814 14./1.— 475 



erfolgreich gegen das Blokadekorps der Terblndeten <30.000 M.) 
Gf. Langeron bis zum erfolgten Friedensschluß. 



Vergebliche 
BLOKADE 

Antwerpen 

(Befestigte Stadt und Hafen in Belgien, an der Scheide, Hauptstadt der Provinz Antwerpen). 
Die ftftBltaisck« BesaUung (ca. 10.000 M.) unter Div.-Gen. Carnot behauptet sich 
standhaft und erfolgreich gegen die Beobachtungsannee der TarbBndAtan (S.OOO Briten) 
unter Lord Graham bis Ende Februar, (S.OOO Preufien] unter GM. v. Gablenz bis zum 
FriedensschluS. 



1813 I8712. bis 

1814 10./5. 



Vergebliche 
EINSCHLIESSUNG 



Wesel 

(Befestigte Stadt in Preuöen, Rhelnprovinz, am EinHuS der Lippe in den Rhein). 

Die franiSriMbe Besatzung (8.000 M.) unter Div.-Gen. Gf. Bourk behauptet sich tapfer 
gegen die pnnSiach« EinschlieSungsarmee (8.000 M.) unter GM. t. Putliti bis zum 
erfolgten PriedensschluB. 



1813 24712. bis 

1814 12./5. 



e Stadt des Deutschen Reiches, ■ 



Vergebliche 
BLOKADE 

Hamburg 

I rechten Ufer der Elbe, 112 km 1 
n die Nordsee). 



t behauptet 



Die fruisiriMllie Garnison (urspr. 40.000 M.) unter Marachall Da 
ich erfolgreich gegen die rOMisclie Belagertl ngs arm ee (68.000 M.) unter Gen. 
'h. V. Bennigsen bis nach erfolgtem Friedensschluß. Erst über .Auftrag König Ludwigs XVIII. 
bergab Marschall Davoust die Stadt Der Verlust an Toten und Verwundeten war bei Be- 
igerten und Belagerern ziemlich gleich und betrug Je 6.000 M. Weit größer war die Einbuße 
n Mannschaft infolge Sumpitiebers und Seuchen. Bei ihrem Abzug in die Heimat war die 
anzdsische Besatzung noch ca. 25.000 M. stark. 4.800 M. blieben in den Lazaretten zuiück. 



■ Offi 



., 1 ObiL, 1 Htj., U Ob.-Oth. - ; 



Napoleonische Kriege 
[^Befreiungskriege — Amerikanisch - englischer Krieg. 



n 



Itadt in Preußen, > 



Vergebliche 
BLOKADE 

Magdeburg 

der Elbe, HsuptsUdt der Provinz Sachsen). 



IsSliKbe Besatzung (20,000 M.) unter Div.-Gen. CT. Lemarois behanpttt 
gegen die 80,000 M. starke pronfilBCke Belagerungsarmee unter Gen.-U, 
Irst nach eirolgtem Friedensseti luB und über Auttrag Ludwig XIV. ütxr^di 
ch acbtmonBlUeher RIokade die Festung. Die Garnison, welche ca. 1.3X1 SL 
Dien und Verwundelen verloren hatte und mit 34 Feldgeschützen auszog, wir 
li noch 18.0CO M. stark. 



Lundy *8 Lane (6.) 

1 Nordamerika, Canada, in unmittelbarer Nähe der Ni^araßüe). 



iMrikiDor (4.000 M.) 
r Gen.-Lt Drummond. 

Diacbe TerlDst«: 
M. (11 Offz.) 



m; (75 Offz.) = aa-s». 



1 H^., 10 Ob.-Olli. >c 11 OA. 



IL, m^., «SOti Offi. = T9 0i 



L über die Bi^ladtf 



EnfflisehB Verluts: 
tot: 100 M. ( 5 Offz.) 
verw.: 550 . (37 , ) 

gefg.: 250 , (16 , ) 

zus. 900 M. (58 OITz.) = 18», E Gesch. 



ünfllHliar OfflilBTtrariaal: 

)Ob<l., - tOh.-OS>.^ lOft. 

, > , iM*j., M . = n 



«Obil., IHaJ., UOb..OBk. -S>I>C>. 



SCHLACHT 

bei 

Bladensburg (6.) 

i in Nordamerilta, Maryland, 10 km. nordöstl. von Washington). 

Engliiider (5.000 M ) unter Gen.-Lt. Ross über die Aaerikui«r (7.000»^ 

26 Gesch.) unter Gen. Wind er. 
L: 500 M. Amerik. Verl.: 300 M.. 16 Kjn. 



b/Goc^lc 



Napoleonische Kriege 
Amerilcanlscii- englischer Krieg - Feldzug 1815. 



1816 8./1. SCHLACHT 

bei 

New -Orleans (6.) 

(Stadt in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, Louisiana, am Misaissippi, 150 km von 
dessen Mijndung in den Golf von Mexiko). 

Sieg der AneriktDW (6.000 M.> unter Cen. Jackson über die Engrlincler (12.000 M., 
wovon 6.000 in den Kampf kamen) unter GM. Lord Pakenham f. 

Amerik. Veri.: 20 M. tot u. verw. Engl. Verl.: 2.000 M. tot u. verw. (= 30*) 
(3 Gen., 7 Obst., 75 Offz.), 14 Gesch. 
Ss&Usm Banenle: t engl. GM. Lord Pakenham 
t . . Gibbs. 

1816 3./5. SCHLACHt 

bei .... 

Tolentino (4.) 

(Stadt in Mittelitalien, Marclie, Macerala, 45 km südwestl. von Ancona). 
Sieg der Ost«T«icb«r (10.000 Inft, 1.000 Kav., 2S Gesch. = 11.000 M.) unter FML. 
Pb, V. Bianchi über die Heftpolituer (25.500 InfL, 3,300 Kav., 35 Gesch. = 89.000 M.) 
unter König Joacilim Mural. 

örterraiclieT Terlnste : HaapoUUner 

6-3» = 700 (25 Offz.) lot und verwundet (2 Gen. — ) 1.700 = 5-9* 

2-0» = 200 - vermiüt, gefangen (I . 38 Offi.) 2.400 = 8-3» 

8-S* = 900 (25 OHz.) ftesant- Verlast 4.100 = U-2% 

Terl. an TropUen : 1 Gesch.. 6 Munitionswägcn. 

1815 5.— 30./5. EINSCHLIESSUNG und KAPITULATION 

Ancona 

(Hafenstadt in Mittel Italien, Marche, 200 km norddstl. von Rom). 

Die ÖaterreichBr (5.500 M.) unter GM. Geppert. von der Seeseite durch ein eng- 
lisches Geschwader unterstützt, ii61igcn die neapolituiisclie Garnison (5.000 M.) unter 
GM. Brig.-Gen. Baron Montemajo zur Obergabe des Platzes. Die Besatzung, noch 4.000 M. 
Mark, zog mit militärischen Ehren aus, streckte die Waffen und wurde nach Neapel abgeführt. 

1816 15./Ö. GEFECHT 

bei 

Gilly (6,) 
(Charleroi) 

(Dorf in Belgien, Provinz Hainaut. 3 km nordöstl. von Charleroi). 

Sieg der PruiZDBOii unter Napoleon I. über die PrenBen unter Gen. -Lt. v. Zicten. 
lo den Kampf kamen ca. 10.000 Franzosen gegen 5.000 Preußen. 

Frz. Verl.: 600 M. Preuß. Verl.: 1.600 M. . 

t fra. Div.-Gen. Letort. ^^_„ _ ^ tlit>t,)gk- 



Napoleonische Kriege 
Feldzug 1815. 



1815 16./6. 



SCHLACHT 



vun Brüssel). 
Fniuoua 

Marschall Ney 



Quatre-Bras (3.) 

[Dorf in Belgien, Provinz Brabant, 30 km süd 
SnglfaideT und EiUbTAlker<) 
FM. Hl. V. Wellington 

Streitkräfte: 

30.000 Infanterie 

3.000 Kavallerie 

70 Gesch. SSJMW BeMmt-SUrk« 

Verloste : 
16-0« = 5.100 (2 C«n. 210 Offs.) ' tot und verwundet ■ (2 Gen. 190 Off.) 4.400 = 
1-5* = 500 ■ • vermißt, gefangen — _ _ 



16.000 
5.O0O 
81.000 



J7-5» 

tGM 






Hz. F. W. V. Braunseti 


weig-Oels. 




Braunschwelger, 
Niederiinder. 

16./6. 


tM: - - »M^., «SOb-OÄ.- 11 Of». 
vnw.i IG«., s Ob«., ■ . lU . = le . 


1815 


■u. 1 0.n.. « Ob«., 11 HiJ., lTTOb..O(h.-.mOft. 

SCHLACHT 



Ligny (1.) 
(Fleurus) 

(Dorf in Belgien, Provins Namur, 20 km nordweatl. ' 



tnaaotm 




PnaSea 


apoleon I. 


Streitkrifte: 


FM. Fürst BIQ 


51.000 




72.000 


13.000 


Kavallerie 


8.000 


7.000 
71 JX» 


Artillerie 
flesKiBt-Stlrke 


4.000 
H.O0O 



Terlnste : 

> 12.000 (14 Gen. 511 OÜTz.) tot und verwundet ■ 
— ■ versprengt ■ ■ 



t ti. Div.-Gen. Baron Gin 
i , Brig,-Gen. Gauthier 
t , . Le Capiti 



- eesint-TorlaBt H.OOO = 9-f« 

Verl. mnTcopUsa: 21 Gesch. (= 05«}. 
S«faUene OensnlB: 



I.OBm. ■^ BS DA. 



., 4«S Ob.Oft. -- 92S O 



b, Google F 



1815 I8./6. 



Napoleonische Kriege 
Feldzug 1815. 



Waterloo (i.) 
(Mont St. Jean, Belle- Alliance) 



TerblBilet« 




rtKUMtW 


FM. Hs. V. Wellington 




Napoleon I. 


FM. Fürst Blücher 


StreitkiÄfte: 




91.000 
21.500 
7.500 
»8 Gesch. 120.0001} 


Infanterie 
Kavallerie 
Artillerie 
flHunt-Stirke 
Verluste : 


49.000 
18.000 
7.0C0 
78.000 Z46 Gesch. 


15M = 19.000 (12 Gen. 1.002 Offz.) 
3-«= 4.000 ( — 68 . ) 


lot und verwundet (34Gen.l.3330ffz.)ca 35.000^34-8« 

. . vermißt • - ? . 10.000= 13'9» 


lM»=»J»0»H12Gen.l.070Ofrz.; 


Oeumt -Verlast 


ca.4S.000<-68-4» 



Verl. uTrophiea: ZI6 Gesch. (= S8«), 2 Fahnen. 
OehUene Sraenle: 

t fz. Div.-Gen. Desvaux de Sl. Mauric 

f , . Gf. Duhesme 

t . . Gf. Michel 

t , Brig.-Cen. Aulard 



Infi. 



■> Briten 15.200 5.800 

Niederländer 13.400 3.200 

Hannoveraner 10.300 500 

Braunschweigcr 4.600 900 

Deutsche Legion 3.300 2.000 

Nassauer ■ . 2.800 — 



.000= 24.000 

.200= 17,800 

500= 11.300 

500= a.ooo 



zus. 91.000 21.SO0 7.500 = U0.000 
teder Briten 7.000 M. ( 400 Offz.) = 29-9« 



Niederländer 
, Hannoveraner 
, Braunschweiger 
, Deutschen L^on 



4.000 , ( 15* , ) = 22-5» 

2.000 . ( 84 , ) = 17-7» 

700 . ( 33 , )=117» 

1.600 , i 104 . ) = 27-e» 

700 . ( 24 , ) = 25-0» 



Gesaml-Verlust 8S.O0OM. (1.082 OITz.) ^ ie-S%. 



■. Ob«Il., M MliJ., ISl Ob. Offl. ^. IM Olli. 
68 . SM . ^ SSO p 




Ml: ; Gao., S Obai., l» M^., l Oanilb 
rtrv.: 11 , 80 . m . » 


, mob._o<r..^^»oo«,^| 







NapoleonJsche Kriege 
Peldzug 1815. 



19./6. TREFFEN 

bei 

Wavre (4.) 

<Stadl in Belgien, Provinz Brabant, 22 km südSstl. von Brüssel!. 

der PruBOBen (59 Btln., 45 Esk. = 27.000 Inft. 3.000 K'avaJlerie, 7-us. SJU U.) 
chall Gf. Grouchy über die PrenBea (30 BUn., 40 Esk. = 1S.5O0 hu, 
zus. 24.000 M) unter Gen.-Lt. Fh. v. Thielmann. 

FnnEOBeti Verluste : PreoBfln 

iOO (2 Gen. 118 Offz.) eesunt - Vwlost (77 Offz.) 8.600 = 1«» 



IT Ob.-Ollt. = tZO Offi. 



6. TREFFEN 

Namur (5.) 

elgien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, am EinlluS der Sambre in die Maasi. 
der PrenBen anler Gen.-Lt. v. Pirch 1. über die Frumflen unter Gen. 

3. Verl.: 1.700 M. Franz.: Verl.: I.S0O M. (1 Gen. 60 Oflil. 

m: — 1 HiJ., lOOb.OA. == liofc 



!■>., t H«]., SS Ob. Ob. ^ « 0*t 



6. TREFFEN 

bei 

Strasburg (5.) 

(an der Süffel) 

(Stadt in Deutschland, Hauptstadt vom EisaS). 

der TerbUiideteii (Österreicher, Bayern, Württem beider, zus. 44 Btln., 'i» i 
= 40.000 M,) unter dem Kronprinz von Württemberg über die Pr»« 
4 Esk.. 36 Gesch. ^ SOAOO M.) unter Gen, Gf. Kapp. 

der Verb.; 2.000 M. (34 Offz.). Franz. Verl.; i-000 M. (38 O&j 

e Gesch., 2 Fahnen. 



Napoleonische Kriege 
Krieg auf der Pyrenäisclien Halbinsel — Befreiungskriege. 



1816 29./6.— 8./7. 



GEFECHTE 
Beifort 



(Stadt in Frankreich, Hauptstadt des gleichnamigen Territoriums, 75 km nordOsU. von Besan9on). 
Sieg der FmiaoBen unter Gen. Gf. Lecourbe über die JÜiterreioker unter GnI. 



Fruiz. Verl.: 1.500 M. (70 Offz.) 



Öslerr. Verl. : Z.OOO M. 



>f>],, ES Ob.-OA. ■• TO Olli. 



m& 9-/7. 



Hausbergen (6.) 

(Dorf in Deutschland, Elsafl, in der Nähe von StraGburg). 

Sieg der Terbflndet«!! (ca. 30.000 M.) unter Kronprinz von Württemberg über die 
PruKOHii (17.000 M.1 unter Gen. Gf, Bapp. 



Verluste der VerbQadeteii : 
Österreicher; 850 M. (12 Offz.) 
Bade nser: 150 .( 9 , ) 
lus. 1.000 M. (21 Offz.). 



PraniÖrieclLe TerlDtte: 
500 M. (Sl Offz.) tot u. ve 
1.200 , (32 . ) gefg. 
1.700 M. (53 Offz.). 



1815 21./6.— 12./7. 



BELAGERUNG 

EINNAHME 



(Berestigte Stadt 



Maubeuge 

1 Frankreich, Dep. Nord, an der Satnbre, 30 km südAstl. von Valenoiennes). 



Die Prenfien (17 Blln., 8 Esk. = 12.000 M.) unter Prinz August von Preuüen 
swtngen die frutsAdsciie Garnison (3.000 M., 78 Gesch.) unter Brig.-Gen. Baron de Latour- 
Haubourg zur Obergabe. Von der Besatzung durften 250 M. mit 4 Gesch. zur französischen 
Hauptarmee hinter der Loire stoßen, die Übrigen (zumeist National garden) wurden in ihre 
Heim«! entUssen. 



ovGooqIc 

31 K O 



Napoleonisi 
Krieg auf der Pyrenäischen H 



1815 24./6.— 20./7. 


BELAOI 




OJl. 




EINNA 




Landr 


(Befestigte SUdt ir 


1 Nordfrankreich, Dep. 1 



Die PreoBen (13 Blln., Q Esk. ^ 10.0 
nötigen die fi-kaiflaiacbe Besatzung (2.400 M., 3i 
wonach 200 M. mit Z Gesch. zur Loirearmee a 
WafTenstreckung frei in die Heimat zurückkehr 



M16 28./5.-8./8. 



BELAOI 

EINN^ 



Gal 

(Stadt in MitteliUlien, Cunpanien, am MIttelläi 

Die Övtorreiclier (2.000 M.) unter PML 
von einem enyliacli«!! Geschwader, zwingen di 

zum SchluS noch 800 M.) unter Oberst Begai 
Auszug mit militärischen Ehren die Waffen sli 



1815 25,/6.— 2678. 



BELAQl 

Un 

EINN/ 



(Stadt 



Hünii 

1 ElsaD-Lothringen, am linken 



Die Terbfindeten (Österreicher, Hesse 

ca. 16.000 M.) unter Gen. d. Kav. Erzhi. Joh. __ „. . 

Besatzung (urspr. 3.000 M.) unter Brig.-Gen. Baron Barbanegre zur Obergabe. *et 
Garnison, welche infolge starker Desertion der Nationalgarden nur mehr I.QOO M. bei ig, 
wurden alle militärischen Ehren und nach Waffenstreckung Abzug in die Heimat b«iri gt. 



:b,Goot^lc 



Griechischer Befrei ungskampf. 



1822 I6./7. SCHLACHT 

bei 

Peta (5.) 

(Dorf im nordwestlichen Griechenland, Provinz Arta, S km östl. von Arta). 

Sieg der TKrkra (9.000 M.) unter Churschid Pascha über die Orieclieil (Jonier 
und Philfaellenen, zus. 3.000 M.) unter Purst Maurokordatos. 

Griech. Verl.: 2.500 M. 

t philhell. Gen. Gf. Normann. 



1822 6./11. bis Vergebliche 

*^^ '2/^- BELAGERUNG 



Missolunghl 

(Stadt im westlichen Griechenland, Nomarchie Akamanien und Aelolien, an einer Bucht des 
Jonischen Meeres). 

Die Srlechen (ca. 1.000 Jonier) unter Markos Bozzaris behaupten sich erfolgreich 
gegen alle AngnfTe der Türken (10.000 M.) unter Omer Vrione, welcher zur Authebung 
der Belagerung gezwungen wird. 



1825 Feb. bis BELAGERUNG 

1826 22./4. und 

EINNAHME 



Missolunghi 



(Stadt im westlichen Griechenland, Nomarchie Akamanien und Aetohen, an einer Bucht des 
Jonischen Meeres). 

Die Türken und IgjftOT (urspr. 12.000 M., schlieBlich 18.000 M.) unter Ibrahim 
P cha von Ägypten erobern nach Hmonatlicher Belagerung die von 5.000 Griechen 
i' niral M i a u I i s) mit äußerster Zähigkeit verteidigte Stadt, deren Zivilbevölkerung 
(1 X) Seelen) an Tapferkeit mit den Truppen wetteiferte und mit Ausnahme von 3.000 Frauen 
u ' Kindern, welche gefangen genommen wurden, den Heldentod fand. 



»U'ogif 



Criechischer ßeireiungskampf. 



1827 20./10. SEESCHLACHT 

bei 

Navarin (2.) 
(Neokastron) 

(Hafenstadt an der Westküste Griechenlands, auf der Halbinsel Morea, in Mcssenien 

EiiKl.-frMi80i.-rDM. FloUe>) TOrk.-lgrpt. Flott« 

Engl. V.-A. Codrington. Moharem Bey. 



tO Linienschiffe 3 

5 Fregatten EO 
2 Korvetten 32 

6 kl. Fahrzeuge S9 
1.253 Geschütze 2.158 
8 000 Bemannung 30.000 

Yerlnste: 

aj tu HftBDBCkKft! 

8-8» = 700 ■ ■ tot und verwundet • ■ 4.000 = 20* 

— .... gefangen .... 4.000 = 20» 

8'8% = 700 . . aeBamt-Verlut - - 8.000 = 40* 

bj u Schiffen: 55 Fahrzeuge vernichtet (= 50)>) 

ej ui eesclitttseti; ca. 1.600 {= 75») 

•) engl. Geschwader: 11 Fahrzeuge unter V.-A. Codrington 
französ. , ? , ■ V.-A. de Rigny. 

russ. . 8 , . K.-A. Gf. Heyden. 



oyCoOt^lc 



ßusstsch-turkischer Krieg 1^^1829. 49S 

1828 11./5.— 18./6. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Bratla 

(Stadt in Rumänien, am linken Donauufer, 15 km sQdl. von Galatz). 

Die Bnflsen (Z7 btln., 20 Esk., 100 Gesell. = 17.000 M.) unter GroOlurst Michael 
iwingen die tOrkiscIie Besatzung (8.O0O M., zumeist bewaffnete Einwohner der Stadt) unter 
Soliman-Pascha zur Obergabe. Die tapfere Garnison, welche den SturmangrifT der Russen 
am 15. Juni glänzend abgeschlagen hatte und nur mrolge des Falles- der nahen Festung 
Matschin kapitulierte, erhielt bedingungslosen freien Abzug zugestanden. 

Russ. Verl.: 3.000 M. Türk. Verl.: 1,500 M. 

t russ. Gm, TImrod 
t , , Wolf. — 

1828 1.— 5,/7. BELAGERUNG 

ERSTÜRMUNG 

Kars 

(Russische Stadt und Festung in Transkauhasien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, 
14Ö km südwesll. von Tiflis). 
Die Knuen (7.000 M., 66 Gesch.) unter Gen. d. Inf. Gf, Paskiewitsch nehmen die 
von IIJWO Tttrkeil unter Emin-Pascha verteidigte Festung mit Sturm. 
151 Geschütze, 33 Fahnen wurden Beute der Sieger. 

Russ. Verl.: 600 M. tot u. verw. Türk. Verl.: 3.500 M. tot u. verw. 

1.500 , gefg. 



zus. 5.000 M. 

6.000 Irreguläre erhielten freien 
Abzug in ihre Heimat. 

1828 21./8. TREFFEN 

bei 

Achaltzikh (6.) 

(Befestigte Sladt in RuGland, Kaukasus, Georgien, 105 km nördl. von Kars). 
Sieg der RDaaen (15 Btln., 14 Esk., 50 Gesch. = IIMO M.) unter Gen. d. Inf. 
Gf. Paskiewitsch über die TOrken (80JWD M., wovon die Hälfte Irreguläre) unter Kiossa- 
Mehemet-Pascha. 

Russ, Verl.: 500 M. (I Gen. 30 Offz.) Türk. Verl.: 1.500 M. tot u. verw. 

(= 5«). 500 , gefg. 

t niss. GM. Korolkoff. zus, 8.000 M, (= 10») 

10 Geschütze, 10 Standarten, das ganze Leger. 



oyGoot^lc 



494 tfussisch- türkischer krieg 1826— ld2d. 

1828 22./8.— 27./8. BELAGERUNG 

ERSTÜRMUNG 

Achaltzikh 

(Befestigte Stadt in Ru&Und, Kaukasus, Georgien, 105 km nCrdl. von Kara). 

Die KnsMn (10.000 M., 50 Gesch.) unter Gen. d. Inf. Ct. Paskiewitsch nebmen die 
von 80.000 TDrken (zumeist Irregulären) unter Kiossa-Mehemet-Pascha verteidigte 
Festung mit Sturm. Dem Rest der Besatzung wurde freier Abzug bewilligt 

Russ.Verl.: 1600 M. (61 Offz.) tot u. verw. Türk. Verl.: 5.000 M. tot u. verw. 

87 Geschütze, 52 Standarten, 5 Kofl- 
sch weife. 



1828 26./9. TREFFEN 

bei 

Boileitie (5.) 

(Dorf in Rumänien, kleine Walachei, 40 km nordSstl. von Widdin). 

Sieg der Kouea (4.600 M.) unter Gen.-Lt. Fh. von Geismar über die TDikea 
(S6.000 M., meist Irreguläre, 30 Kanonen) unter dem Seraskier von Widdio. 

Russ. Verl. : 1.600 M. (= 33»), Türk. Verl. : 2.500 M. tot u. verw. (-= 10») 

500 . gefg. (^ 2») 



zus. 8.000 M. (= U%) 

7 Kanonen, 24 Fahnen, das ganze Lager, 
400 Wägen. 



828 30./9. TREFFEN 

Kurt-Tepe (5.) 

(Berg in Bulgarien, 7 km südl. von Varna). 

Sieg der TOrken (ca. 20.000 M.) unter Omer-Vrione über die Rdmbu (10 B i 
i Esk., 36 Gesch. = 6.000 M.) unter Gen. d. Inf. Prinz Eugen von Württemberg. 

Türk. Verl.: ca. 1.600 M. Russ. Verl.: 1.400 M. (= 23-5»). 

t russ. GM. Durnow 
t . , SimanH . 



:b,Goot^lc 



„her Krieg 1828-1829. 



1828 5./8.— n./lO. 



BELAGERUNG 

EINNAHME 



Varna 

(HsTcnstadt [n Bulgarien, an der Mündung des Devno-See-AbHusses ins Schwarze Meer). 

Die Baasen (31 BÜn., 25 Esk., 92 Gesch. — SO.OOO M.) unter Gen. d. Inf. Fürst 
Woronzoff zwingen die tttrUsche Besatzung (15.000 M.) unteT YuESuf-Pascha zur 
Obergabe. 

Der Rest der Garnison (7.000 M.) geriet in Kriegsgefangenschaft, 182 Geschütze wurden 
die Beute der Russen. 



Russ. Verl.: 6.000 M. tot u. i 



Türk. Verl.: 8.000 M. tot u. 
7.000 . gefg. 



zus. IfiJN» M. 



; 21./7.— lO./ll. Vergebliche 

BELAGERUNG 



(SUdt in Bulgar 



Sllistria 

1 rechten Donauufer, 95 km südöstl. ■ 



I Bukarest). 



Die tDrklUilie Besatzung (16.000 M., zumeist wehrhafte Bewohner der Stadt unter 
Achmel-Pascha behauptet sich standhaft gegen alle Angriffe der Kosun (ursprünglich 
10.000 M. unter Gen.-Lt Roth, schließlich 86.000 M., 120 Geschütze) unter Gen. d. Inf. 
Gf. Langeron. 



1829 17./5. 



TREFFEN 



Eski-Arnautlar (6.) 

(Dorf in Bulgarien, 46 km östl. von Schumla). 
Sieg der Bnswn (7.000 M.) unter Gen.-Lt. Roth über die Türken (80.000 M.) unter 



Buss. Verl.: 1.000 M. (= 16»). 
t I s. CM. Runden. 



Türk. Verl.: 1.000 M. (= 5»), 



DigitizecbvCoOt^lc 



496 Russisch -türkischer Krieg 1828-1829. 

1829 11./6. SCHLACHT 

bei 

Kulewtscha (4.) 

(DoiT in Bulganen, 22 km Östl. vun Schumla). 
Sieg der BaiBOn (44 Btln., 60 ELsk., 2,000 Kosäken, 146 Gesch. = 
Gen.d.1nf.Gr.Diebilsch über die Türken (25.000 regul. Inft, 5,000 regi 
regul. Kav.. zus. 40.000 .M.) unter Reechid-Pascha. 

Baueii Verloste : tu 

2.dOO \2 Gen. 61 Offz.) - - tot und verwundet 

— — — .... gefangen 

9» = 2.B00 ((2 Gen. 61 Off».) ■ ■ aeumt-Terlnat ■ • 5.000 = Ifi-S» 

an TropUen; &6 Gesch., alles Gepäck. 

1829 17./5.— 29./6. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Sitistria 

(Stadt in Bulgarien, am rechten Donauufer, S5 km. südOstl. von Bukarest). 

Die Kneien (63 Btln., 37 Esk„ 152 Gesch. = HJOOO M.) unter Gen. d. Inf. Gf. Die- 
bitsch zwingen die tDrkisclie Besatzung (5.000 Reguläre, lO.OOO Irreguläre, zus. Ifi.OOOM.) 
unter Scrt-Meheme t-Pascha zur tibergabe, wonach der Rest der Garnison (9000 M.) 
in Kriegsgefangenschaft geriet. Die Russen erbeuteten 238 Gesch., 15 Fahrzeuge der tijrkischen 
Donau - Flottille mit 31 Gesch., 40 Fahnen. 

Kuss. Verl :S.OOOM. (115 Off.) tot u.verw. Türk. Verl.: 6.000 M. tot u. verw. 

t nis8. GM. Fürst Prosorowskoi. 9.000 . gefg. 

zus. 16.000 M. 

1829 1./7. TREFFEN 

Kainly (6.) 

(Dorf in RuBland, Kaukasus, 60 km südwesti. von Kars). 
Sieg der Kdsbbd (14 Btln., 8 Esk., 4.500 Kosaken und Irreguläre, 70 Gesch., zus. 
19JI00M.) unlerG.d.Inf er. Paskiewitsch über die Türken (16.000 Regul., 19.000 Irregul., 
zus. aSJOOO M.) unter Seraskier Hadji-Salegh-Pascha. 

Russ. Verl. : 100 M. tot u. verw. Türk. Verl. : ca. 1.000 M. tot u. verw. 

500 . gefg. 
zus. 1.600 M. 

1829 2./7. TREFFEN 

bei 

MilH-DOss 

(Dorf in RuQland, Kaukasus, 60 km südwesti. von Kars). 
Sieg der Rdsmu (18.000 M.) unter Gen. d. Inf. Gf Paskiewitsch über die TOrkwi 
(4.000 Reguläre, 18.000 Irreguläre = 20.000 M.) unter Huki-Pascha. 

Russ. Verl. : JOO M. tot u, verw. Türk. Verl. : ca. 500 M tot u. verw. 

1.800 , gefg. 
.-—^ — - 2\is. IM 



b Goot^lc 



Polnisch -Russischer Krieg 1831. 



1831 19./2. SCHLACHT 

bei 

Wawer (4.) 

(Dorf in Russisch-Polen, 7 km östl. von Warschau). 
Sieg der Kiwsen (5£ Btln., 66 Esk., im Gesch. = SÜJOOO M.) unter FM. Gf. Diebitsch 
über die PolBa (44 Btln.. 60 Esk. 110 Gesch. = 14.000 M.) unter Fürst Radziwill. 

Russen Verluste : Polen 

7-3* = 3.800 tot und verwundet 2.900 = 6-8» 

0-4* = 200 vermißt, gefangen 600 = 14» 

7-7* = 4.000 eeaamt-Verlnat S.GOO = 8-2» 



1831 25./2. SCHLACHT 

bei 

Grochow (2.) 

(Dorf in Russisch - Polen, 4 km Östl. von Warschau). 



77 BUn. 


. . 64.000 


122 Esk. 


■ ■ 16.000 


282 Gesch. 


80.000 










•t»0% ~ lOJOO 



Strettki-äfte : 

Infsnlerie 39.000 ■ 

Kavallerie 11.000 ■ 

eesamt - BtSrke 60.000 

Verlaste : 

tot und verwundet 

vermißt, gefangen 



Polen 

Fürst RadzLi 



»«amt-YorlBrt 8.600 = 

Terl. mnTropUeit: 3 tCan. 



TREFFEN 



Dembe Wielkie (4 ) 

(Dorf in Russisch - Polen, 25 km östl. von Warschau). 
Sieg der Polen (55 Btln., 71 Esk., 126 Gesch. = BO.OOO M.) unter Skrsynecky über 
die Bnsseil (37 Btln., 48 Esk., 59 Gesch. = 86.000 M.) unter Gen. d. Inf, Fh. v. Rosen. 

Polen Verlaste : Bnsien 

1» = 500 tot und verwundet 1.000 = 3'8» 

— _ gefangen 4.500 = 17-5» 

1« = 600 eoBamt- Verlort 6.600 = 21-8* 

Terl. ftB Troplileii : lO Kan. 



Polnisch - Russischer Krieg 1831. 



1831 10./4. TREFFEN 

bei 

Iganie (4.) 

(Dorf in Russisch - Polen, Guuv. Siedlec, i km südl. von 
Sieg der Polott (17.000 Inft., 5.000 Kav., 3a Gesch. = 28.0« 
Prondczynskj über die Basoon (19.200 Intt., 4.800 Kav., 42 Gese 
Gen. d. Inf. Fh. von Rosen. 

Polen Verluste : l 

7% = 1.500 toi und verwundet 

gefangen 



7* = 1.600 aoaamt-Terlnet ■ - - . 

Verl, in TrophKen: 3 Kanoi 

1831 26./5. SCHLACHT 

bei 

Ostrolenka (3.) 

(SUdt in Russisch -Polen, am Narew, IOC km nördl. ' 
BaiSOtt 



FM. Gf. Diebitsch 


Streitkräfte: Gen. s 


29.000 


Infanterie 25.500 


9.000 


Kavallerie 6.500 


213 Gesch. 8&000 


eeMmt-SUrke SSOWO 




Verloste: 


l!'0» = 4,500(28Stb.l40Ob.-Offz.) 


■ tot und verwundet (2! 


1'3».= 500 < - 4 , ) 


■ vermißt, gefangen (1 


18-8«=5.000(28Slb. 144 0b.-Otfz.) 


• ttesamt-Terlnat (Zi 




Verl, an TrophSen: 3 Kanonen. 


1831 6., 7./9. SCHLACHT und ERSTÜRMUNG 




Warschau (2.) 


Bussen 'Hauptstadt von Russisch -Polen). 


FM. Gf Pasltiewitsch 


Streitkräfte: Gen. s 


54.000 


Infanterie 28.500 


17.000 


Kavallerie 3.500 


7.000 


Artillerie 5.000 


890 Gesch. 78.000 


eesamt-Stilrke 87.000 




Verluste : 


13-6« = 10.600 (5 Gen. 535 Offz.) 


■ tot und verwundet .... (15 


_ _ _ 


■ - gefangen (6 


18-6* = 10.800 (5 Gen. 535 Offz.) 


eoeamt-VerliiBt - ■ ■ ■ (21 




Tori, an Trophäen: 132 Geschüts 




Gofallene Oenersle ; 


t russ. Gen.-Lt. Brüggen. 




t , GM. Jefimowilsch. 





biGooi^lc 



Ägyptisch -Türldsclier Krieg. 



1831 29./11 bis 
1882 27./5. 



BELAGERUNG 

ERSTÜRMUNG 



Akka (4.) 
(Saint - Jean - d'Acre) 

(Befestigte Hafenstadt in Klein-Asien, Syrien, 125 km nordnestl. von Jerusalem). 
Die iJSTpter (80.000 M.) unter Ibrahim-Pascha nehmen die von IJWO TOrkea 
unter Abdallah-Pascha verteidigte Festung mit Sturm. 

IgTptM Verluste : Türken 

10* = 2.000 tot und verwundet 1.400 = 35» 

— — ... . gefangen ■ 2.600 = 65» 

10» >= SjHO «esuBt-TorlBst 1.000 = 100* 

Alles Geschütz. 



I 9./7, 



SCHLACHT 



Homs (4.) 

(Dorf in der asiatischen TQtkei, Syrien, HOlcni nCrdl. von Damaskus). 
Sieg der Agyptar (16.000 M., 44 Gesch.) unter Ibrahim-Pascha über die TOrken 
(SBJWe M., 40 Gesch.) unter dem Pasclia von Aleppo. 

Äsiptor Verluste : Tlb-kMi 

500 lol und verwundet ■ ■ ■ 2 000 = lO*- 

— ■ ■ gefangen . ■ 3.000 = 15» 

S-S* = 600 SesuBt -Verlast 6.000 » 86« 

Tert. an TrepMen; 27 Kanonen (= 68»), 



Beylan 



(Dorf in der asiatischen Türkei, 



den befestigten Engpässen, welche Syrien 
Asien trennen.) 



Sieg der igrptsr (li.OOO M.) u 
Hussein-Pascha. 

iffypt« 



Verluste : 

it und verwundet ' 
■ gefangen - • ' 



Kletn- 

ha über die Tflrken (17J)00 M.) 
Tttrken 



• OeBunt-Terlast 4.000 = »% 

Verl, an Tropkfteu: 39 Kanonen. 



,G(js*glL- 



Ägyptisch -Türkischer Krie 



1832 21. /l 2. 


SCHI 

Koni 

(Iko 












Ägypter 








Ibrahim Pascha 


Strell 






18.000 


Infa 






6.000 


Kav 






48 Gesch. 82.000 


eetuuDt-SUrke 
Verlnste: 


44.Ö00 


Gesch. 1« 




tot und verwundet 




■ . 3.000 = 7» 








Qeeunt-Terlnrt 






9» = 8.000 


aMa = m 



I 5./?. 



Verl, an Trophien; 44 Gesch. (= 
SEETREFFEN 



Kap Säo Vicente (4.) 

(Vorgebirge in Portugal, Provinz Algarve, 180 km südwestl. von Lissabon, die südwestlichas 
Spitze Europas). 
Sieg der FedriBtOB (konstitutionelle Portugiesen und Anhänger Dom Pedros) unter 
dem engl. V.-A. Sir Charles Napier (3 Fregalten, 8 kl. Fahrzeuge mit rus. 188 Gcsct, 
t.500 M.) iJber die KiffaeliBtoD (Anhänger Dom Miguels), deren Flotte 2 LinienschiEe, 
2 Fregalten, 6 kl. Fahrzeuge mit zus. 360 Gesch., 2.400 M. stark war. 
Pedrisl. Verl. : 200 M. tot u. verw. = 13» Miguelist. Verl. : 500 M. tot u. verw. = 21» 

1.500 , gefangen = 62* 
lus. 2.000 M. =83» 

3 LinienschifTe. • _ . 

„ „ vom Fein 

2 Fregatten, \ ^ .-. 

. ., z. , I erbealet 
t kl. Fahrzeug, ) 

282 Gesch. (= 78»). 



SCHLACHT 



Nisib (3.) 

(Nesbi) 

(Dorf in der asiatischen Türkei, Vilajet Aleppo, 60 km nordöstl. von Aleppo, am Eupti 
Sieg der Agyptsr (18.000 M., 130 Gesch.) unter Ihrahim-Pascha übet dieT» 
{.^3 Btln., *2 Esk., 104 Gesch. = S8.000 M.) unter Hafis-Pascha. 
AgypL Verl. : ca. 500 M. Türk. Verl. : ca. 1.000 M. tot und venr. 

, 10.000 , gefg. u. vetspn 



öfe^r- 



Koalition gegen Ägypten 1840. — F ranz ös.- Marc klcani seh er Krieg 1844. 

Amerikanisch - Mexikanischer Krieg 1846—1848. öOI 

1840 3./n. ERSTÜRMUNG 

EINNAHME 

Akka 

(Saint -Jean d'Acre) 

(Berestigts Hafenstadt in Klein-Asien, Syrien, 125 km nordwestl. von Jerusalem). 

Dte verbündeten TOrken, Engländer und Ö8t«rreielier (21 SchitTe, 936 Gesch., 
3.000 Türken, 1.500 Engländer, 200 Österreicher, zus. 4.700 M.) nehmen die von 6.000 Igyptera 
mit 145 Geschützen verteidigten Festungswerke mit Sturm. 

Verl. d. Verb. : ca. 100 M. (6 OfTz.) tot u. verw. Agypt. Verl. : 2.000 M. toi u. verw 

(= a%l. 1.200 , gefg. 

lus. 8.800 M. (= 64»). 



1844 14./8. SCHLACHT 

Isly (6.) 
(Dscharf- el - Akdar) 

(Flull im ästlichen Marokko, unweit der Algerischen Grenze). 

Sieg der Fruuoaen (8.500 Inf., 1.500 Kav., 16 Gesch. = 10.000 M.) unter MarschaU 
Bugeaud über die Ihrokkaner (80.000 M., zumeist Reiterei). 

Frz, Verl.: 70 M. toi u. verw. Marokk. Verl.: 2.000 M. 

11 Kanonen, 18 Fahnen, das ganze Lager. 



Buena Vlsta 

(Dorf in Mexiko, Prov. Coahuila, südl. von Saltillo). 

Sieg der nordtnerikuiiBchen Unionstrappen (4.400 M.) unter Gen. Ta;flor über 
die MAxikuier (20.000 M.) unter Gen. Santa-Ana. 



Amerili. Verl.: 720 M. tot u. verw. Mexik. Verl.. 2.000 M. tot v 



oyGoot^lc 



502 Deutsch-Danischer Krieg 1848— 1850. — Österr.-San 

1848 9-/4. GEFECHT 

bei 

Bau (6.) 

(PreuQischer Marictdecken in Schleswig- Holstein, 7 km no 

Sieg der Slnen (13 Btln., 15 Esk., 30 Gesch. = 8.800 In 
unter GM. v. Hedemann über die DaatscliM <7 BUn., S E 
1.200 Kav., lus, 6.000 M.) unter GM. v. Krohn. 

Dänische Verluste : 
100 M. (8 Offz.) tot u. verw. (= 0«) 1« 



1848 23./4. SCHLACHT 

bei 

Schleswig (6.) 

(PreuSische Stadt im nördlichen Deutschland, Hauptstadt dt 

Sieg der Ssntachen (19 Btln., 15 Esk., 42 Gesch. 3= I 
16.000 M.) unter Gen. d. Kav. v. Wrangel über die Dlaen (IS 
8.800 Inf., 2.200 Kav.. zus. = 11.000 M.) unter GM. v. Heder 

Deutscher Verl.: 500 M. (21 OfTi.) (= 3-S*) DHn 



1848 28.— 30./4. 



Pastrengo (6.) 

)orf in Ober-Italien, Venetien, am rechten Etschufer, 18 kn 

Sieg der Sardlnier (35 Btln., 6 Esk., 52 Gesch. = S6.000 M 
die ÖBterreicher (7 Btln., 2 Esk.. 15 Gesch. = 6.000 M.) 

Piem. Verl.: TiOO ^L (= 2%). Österr. Verl.: 200 



b/Goot^lc 



Deutsch-Dänischer Krieg 1848—1850. — Österr.-Sardin. Krieg I848-1B49. 503 
1848 6./6. SCHLACHT 

bei 

Santa -Lucla (6.) 

(Dorf in Ober-Italim, Venetien, 3km südwestl. von Verona). 

Sieg der örterreichw (18 Btln., 18 Esk., 69 Gesch. = 16.500 [nft, 2.500 Kar., ehs. 
lft.DOO M.) unter FM. G(. Radetzk}' über die Sardinler (47 Btln., 33 Esk., 80 Gesch. = 
36.300 Inft.. 4.700 Kav.. ms. 41.000 M.) unter König Carlo Alberto von Sardinien. 



75 (1 Gen, 7 Offs.) ■ 

185 ( - 7 . )- 



260 (1 Gen. 14 OBz.) ■ 



t österr. GM. Baron Salis. 



• - • verwundet ■ ■ ■ 

■ Blutlgs BinbüBse ■ 

■ ■ ■ vermißt ■ ■ • 
J_ ■ ■ gefangen - ■ _^ 

GeBamt -Verlust ■ 

OefoQene Oenerale: 



- ( 4 Oft;:.) 
■(13 ■ > 



1848 29./5. 



Curtatone und Montanara (5.) 

(Dörfer in Ober-Ilalien, Lombardei, 6 km weotL, beiw. södwestl. von Maatua). 

Sieg der OsterTetcher (18 Btln.. 3 Esk., 52 Gesch. = 18.500 Infi, 500 Kav.. zus. 
19.000 M.) unter PM. Gf. Radetzky über die Sardinier (3.500 Inft., 500 Kav. = 4.000 M.) 
unter Gen,-Lt Laugier. 



Osteirelcher 

100 ( 8 Offz.) • ■ ■ 



■ ■ ■ verwundet ■ - 
650 (36 Offz.) ..■-.. Blotige Binbnase ~ 

50 — vermißt ■ ■ 

— — ■ - gefangen ■ ■ ■ 

8-7% = 700 (36 Offs.) öasamt -Verlust " 

Verl, an TrophKen : 



• ■ . . ( 7 Offz.) 170 

• ■ ■ ■■ (23 , ) 530 

■ ■ . . (30 Offz.) 700 = 20» 
....(- . ) 1.200 j _ 

• ■ ■ ■ (63 . ) 3.000 t 

. ■ ■ ■ (93 Offz.) S.BOO = 97» 
Kanonen, 4 Munitionswagen. 



:b,Goot^lc 



J 



504 Deutsch-Danischer Krieg 1848— 185a ■ 



1848 30/5. TREFl 

bei 

Goito 

(MarktDecken in Ober-Ilaiien, Lombardei, am 
Sieg der Sardisier (24 Btln., 24 Esk., 
18.000 M.) unler Gen.-Lt. Bava über die ös 
9.600 Ind., 1.400 Kav., zus. 11.000 M.) unter FA 

Sarden Yerlns 

50 tot 

250 (13 Offz.) ■ verwur 



300 (13 Otfz-) Blntiffe Binbus» ■ ( 1 Gen. 21 Offz.) 400 = 33» 

50 vermiUt. gefangen ■ ■ (- . 2 . ) 250 = a-lt 

= 860 (13 Otfz.) eeunt-VerliiBt • • ( l Gen. 23 Ofiz.) tEO = 6-i 



TREFFEN 
ERSTÜRMUNG 



Vicenza (6.) 

(Stadt in Ober-Italien, Venetien, 75 km westl. von Venedig). 

Sieg der Österreicher (32 Btln., 28 Esk., 124 Gesch. = 27.000 Inft., 4.000 Kav. : 
81.000 M.) unter PM. Gf. Radctzky über die ItaUemschen Trappen (18 Btln., 3 Eä 
46 Gesch. = 18.000 M., zumeist päpstliche Truppen und Neapolitaner) unter Gen.-LL Durand 

Öslerr. Verl. : 900 M. (1 Gen. 39 Offz.) Italien. Verl. : 1.400 M. (35 OfIz.) 

t österr. GM. Fürst v. Thurn u. Taxis 25 Gesch. 

NB.! Am 11. Juni kapituherte Gen.-Lt. Durando und übergab die Stadt g^ 
Bewilligung freien Abzuges unter der VerpHichtung, an das rechte Po -Ufer zurückzukehie 
und durch drei Monate nicht gegen Österreich zu kämpfen. 



1848 23./7. TREFFEN 

bei 

Sona (6.) 

(Dorf in Ober-Italien, Venetien, 12 km westL von Verona). 

Sieg der Österreicher (44 Btln., 36 Esk., 154 Gesch. = 36,800 Inf., 5.200 Kav., 
12.000 M.) unter FM. Gf. Radetzky über die Sardinier (8.000 Inft , 2.U00 Kav. = lO.ON 
unter Gen.-Lt. Broglia. 

Österreichische Verluste: Sardinische Verluste; 

600 M, (34 Offz.) tot u. verw, 300 M. ( l Gen. 1 1 Offz.) tot u. ve 

300 . — venniflt 200 . (— . 8 , ) gefg. 



i Offz.) = 



OyCoOt^lC 



Deutsch -Danischer Krieg 1848—1850. — Österr.-Sardin. Krieg 1848—1849. 505 
1848 24./7. TREFFEN 

bei 

Sommacampagna (5.) 
(Staffalo) 

(Dorf in Ober-Italien, Venetien, It km südwestl. von Verona). 

Sieg der Sardiuler (28 Btln,, 27 Esk., 48 Gesch. = 19.200 Inft., 3.800 Kav,, zus. 
It.000 M.) unter König Carlo Alberto von Sardinien über die Österreicher (6 Blln., 
Z Eslc, S Gesch. = 6.000 M.) unter GM. Ph. v. Simbschsn. 

Sard. Verl. : Öslerr. Verl. ; 

100 \L (1 Gen. 6 Offz.) tot u. verw, (20 Offz.) äOO M. tot u. verw. (= 5%) 

(25 . ) 1,300 . gefg. {= 23*) 



. (45 Offz.) 1.600 M. 



1848 25./7. SCHLACHT 

bei 

Custozza (6.) 

(Dorf in Ober-Italien, Venetien, 17 km südwestl. von Verona). 

Sieg der öiterreicher (56 Btln., 38 Esk., 187 Gesch. = 49.700 Infi., 5.300 Kav., zus. 
BUK» M.) unter FM- Gf. Radetzliy über die Sardiuler (71 Btln., 39 Esk., 126 Gesch. = 
te.500 Inft., 5.500 Kav,, zus. 75.000 M.) unter König Carlo Alberto von Sardinien. 
In den Kampf kamen 33.000 Österreicher gegen 22.000 Sardinier. 

Oaterreieker Verlaste : Sardlnier 

180 ( 9 Offz.) tot (3 Offz.) 220 

720 (35 . ) - verwundet ■ ■ (31 . ) 680 

2-7» = 900 (44 Offz.) Blutige Einbosse (34 Offs.) 900 = 40* 

1-4* = 450 < 1 , ) vermißt, gefangen . ■ - - (- . ) 300 = l'4» 

4-1« = 1.S60 (45 Offz.) ftesamt -Verlust (34 Offz.) 1.800 ^ 6-4* 



1848 27./7. TREFFEN 

bei 

Volta (6.) 

(Marktflecken in Ober-Italien, Lombardei, 21 km nordwestl. von Mantua). 

Sieg der öiterreicher (19 Btln., 27 Esk., 63 Gesch. = 15.200 Inft,, 3.300 Kav., zus. 
19.000 M.) unter FML. Baron d'Aspre über die Sftrdinier (16 Btln., 14 Esk.. 34 Gesch. = 
H.OOO Infi, 2.000 Kav., zus. 16.000 M.) unter Gen.-Lt. de Sonnaz. 

österr. Verl.: 500 M. (21 Offz.) Sard. Verl.: 700 M. (18 Offz.) 

(= 2-8»). (= 4-5*). 

i:.g,-,ro::b,'GoO'^lc 



Deutsch -Dänischer Krieg 1848— 1850. — Osterr.-Sar 
506 Ungarischer (nsurrektionslcrieg 1848- 

1848 4., 5/8. TREFFEN 

bei 

Mailand (6.) 

(Hauptstadt der Lombardei). 
Sieg der OBterreiclier (28.000 M , 7ä Gesch.) unter F 

Sudinier («S.OOO M., 109 Gesch. i unter König Carlo Alber 
österr. Verl.; 350 M. (12 Offz.) Sard. Verl 

Nach dem Treffen kapitulierte Carlo Alberto und über] 

freien Abzuges. 

1848 30./12. TREFFEN 

bei 

Moor (6.) 

(Stadt in Ungarn, Fejer Korn,, 25 km nordwestl. voj 

Sieg der öaterreiolier (15 Btln., 20 Esk., 54 Gesch. = 

Jetlachich über die Ungram (5.000 [nll.. I.OUO Kav.. zus. «.i 

Öslerr. Verl.: 100 M. (= 0-6») Ungar. V. 



1849 8-, 9./2. TREFFEN 

bei 

Piski (5.) 

(Dorf im südöstlichen Ungarn, Komitat Hunyad. in der Nähi 

die Maros, 13 km nordwestl. von Szäszväros). 

Sieg der Ungram (8.O0O M., 2B Gesch.) unter Gen. Bein über die Örtorreichttr 
(8.000 M.) unter FML. Puchner. 

Ungar. Verl.: 1.000 M. (= U») öslerr. Verl.: 2.000 M. (= 25%) 



1849 26., 27./2. SCHLACHT 

bei 

Käpoina (6.) 

(Dorf in Ungarn, Komitat Heves, 25 km östl. von Gyongyös). 
Sieg der Österreicher (29 Biln., 33 Esk., 163 Gesch. = 23.000 InO., 5.000 Kav., 
zus. 28.000 M.) unter FM. Fürst W indischgrälz über die Uosarn (37 Btln., 44 Esk., 
136 Gesch. = 31.000 Inft., 7.000 Kav., zus. 88.000 M.) unter Gen. v. DembinskL 

ÖBterreicher Verloste : Ddsub 

350 (16 Offz.) tot und verwundet 1.200 = 3-2» 

— — ■ ■ gefangen ■ 600 — 1-6* 

1-3% = S60 (16 OITz.) Oesamt-y erlöst 1.800 = 4-8* 

i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Österr.-Sardin. Krieg 1848—18«. — Deutsch - Dänischer Krieg 1848—1850. 

Ungarischer Insurrektionskrieg 1848—1849. 507 

1849 21./3. TREFFEN 

bei 

Moftara (fr.) 

(Stadt in Ober-Italien, Provinz Pavia, 32 km nordwestl. von Pavia). 
Sieg der OBtemiclier (17 Btln.. 14 Esk. = 14,000 Init., 2.000 Kav., zua 18.800 M.) 
unter FML. Baron d'Aspre über die Strdinlor (20.000 Inft, 4.000 Kav. = 84.000 M.) unter 
Gen.-Lt. Durando. 

österreiclier Terloste : Sudinier 

310 (18 Offi.) tot und verwundet .... (4 Offz.) 300 = 1-2» 

40 ( 1 . ) vermißt, gefangen .... (66 , ) 2.100 = 6-8* 

2-8* = 860 (19 Offz.) ÖewHBt -Verlust . . - (70 Offz.) 8.400 = lOK)» 

Verl, an Tropbien; 6 Kanonen. 

1849 23./3. SCHLACHT 

bei 

Novara (3.j 

(Befestigte Stadt in Ober-Italien, Piemonl, 87 km nordöstl von Turin). 

Ostemiclier Sudinier 

FM. Gf. Radetzky Streitkrfiite : König Carlo Alberto 

38.300 [nfanterie 54.200 

4.700 Kavallerie 4.800 

144 Gesch. 41J)00 a«MBt-Stirke 60.000 116 Gesch. 

Verlaste : 

420 (- Gen. 14 Offz.) .... tot ■ ■ ■ ■ (S Gen. 35 Offz.) 1.100 

1.880 (2 , 103 .) . . . verwundet ■ ■ - ( — 96 , ) 1.900 

5-6« = 2.300 ( 2 Gen. 117 Offz.) ■ Blntiffe Elabosse - (2 Gen. 131 Offz.) 3.000 = 5-1?. 

2-4» = 1.000 ( — 3 . ) ■ vermifit, gefangen ■ — 135 . > 5.400 = 91» 

Q-O* = aJOO ( 2 Gen. 120 Offz.) ■ OeBamt-Terlut - (2 Gen. 266 Offz.) 8.400 ^ 14-3« 

Verl. MTn^hlen; 12 Kanonen (= 10%) l Fahne. 

Oebllene Qenenle: 

f sard. Gen.-Lt. Baron Perron e 

f , GM. Marchese Passalacqua. 



1849 6./4. SCHLACHT 

bei 

Isaszeg (5.) 

(Dorf in Ungarn. 22 km östl. von Budapest). 
Sieg der Vagan (43.000 Infi., 10.000 Kav. = 68.000 M.) unter Gen. Görgey über 
lie Österreiclier (41 Btln., 6| Esk. = 29.000 Infi., 8.000 Kav., zus. 87.000 M.) unter 
'M. Fürst Windischgräta. 

Ungar. Verl.; IJäOO M. (= 2-2*). österr. Verl.: 2.000 M. (= 6-4») 

— i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Österr.-Sardin. Krieg 1848— 1849. — Deutsch - Dänischer Krieg 1848— 1 SSO. 
508 Ungarischer Insurrektionskrieg 1848—1849. 

1849 19./4. SCHLACHT 

Nagy-Särlö (6.) 

(Dorr in Ungani, Komitat Bars, 30 km nordösti. von Ersekujvar [Neuhäusel]). 

Sieg der Üngun (22.tX)0 Infi., 3.000 Kav. = 86.000 M.) unter Gen. Klapka über die 
ÖBtorreicher (I7 Btln., 24 Esk., 48 Gesch. = I2.Ü00 Inft., 3.000 Kav^ zas. 16.000 M.) unter 
FML. Fh. V. Wohlgemuth. 

Ungar. Verl.: 800 M. {= 2-**), Österr. Verl.: 800 M. (= 6-8*). 



1849 4.-2 1./5. BELAGERUNG und ERSTÜRMUNG 

Ofen 

(Buda) 

(Stadt in Ungarn, am rechten Donauufer, gegenüber von Pest). 

Die Dngun (30.000 M-, 40 schwere Gesch.) unter Gen. Görgey nehmen die von 
SJiOO örtemiclieni mit 51 Geschützen unter GM. Hentzi tapfer verteidigte Festung mit 
Sturm, worauf der Rest der österreichischen Besatzung .sich auf Gnade und Ungnade ergab. 

Ungar. Verl.: 600 M. t Österr. GM. Hentzi v. Arthurn. 



1849 21./6. SCHLACHT 

bei 

Pered (6.) 

(Dorf in Ungarn, Komitat Preflburg, 25 km nordwestl. von NeuhÜusel). 
Sieg der Anstro-Rnssen (^8 Btln., 13 Esk., 96 Gesch. = 80.000 M.) unter FML. 
Fh. V. Wohlgemuth Qber die Un^rn (20 Btln., 22 Esk., 83 Gesch. = 80.000 M.) unter 
Gen. Görgey. 

AnBtro-BaaB«n Terloitte: Vnffun 

550 (l Gen. 26 Offz.) ■ ■ tot und verwundet 1.500 

150 ( — 2 , ) ■ ■ vermißt, gefangen 200 

24« = 700 (1 Gen. 28 Offz.) ■ ■ GoMint -Verlort 1,700 = 8-6* 

Verl. ui Trophlen: 4 Geschütze, 3 Munitions wagen. 



1849 2./7. SCHLACHT 

bei 

Komorn (6.) 
(Komarom) 

(Stadt in Ungarn, Hauptstadt des gleichnamigen Komitats, am EinfluS der Waag in die Donau). 
Sieg der Anstro • Bnaaen (71 Btln., 72 Esk-. 238 Gesch. = 41.000 InfL, 10.000 Kav,, 
zus. 51.000 M.> unter FZM. Fh. v. H ay n a u über die ÜDgtrn (53 Btln., 70 Esk., ZOO Gesch. 
= 40.000 InfL. lO.OOO Kav., zus. 50.000 M.) unter Gen. Görgey. 

Anstro • Kassen Yerlaste : üngun 

700 (36 Offz.) tot und verwundet • 1.300 

200 ( a , ) vermißt, gefangen .■ 200 

1-8* = 000 (38 Offz.) ÖBsamt -Verlost IJMO = 8* 

i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Deutsch - Danischer Krieg 1848—1650. 
Ungarischer Insurrektionskrieg 1848—1849. 



1849 6./7. 



Fredericia (4) 



(Befestigte Haienstadt in Dänemark, an der Ostküste Jütlands, zwischen dem kleinen Bell 
und Kattegalt), 
Sieg der DSnen (18 Blln., 4 Esk.. 52 Gesch. c^ 19.400 Inlt., 600 Kav., zus. SO.OOO M.) 
unter Gen.-LL v. Bülow über die Dentsclien (15 Btln., 10 Esk., 48 Gesch. = 12.S0O Inft, 
1.400 Kav., zus. 14JNW M.) unter GM. v. Bonin. 

Dines Tei'lnste : Deatsche 

260 (25 Offz.) tot (15 OHz.) 320 

1.610 (5a . ) verwundet ■ (32 , ) 1.130 

1.870 (75 Offz.) Bluüffo Einbnaae (47 Offz.) 1.350 = 0-6» 

30 - - . gefangen ■ ■ (33 . ) 1.650 = 11-8» 

»•B* = 1.900 (75 Offz.) SeBamt-Terinat (80 Offz.) 8.000 = 31-6» 



1849 11./7. SCHLACHT 

bei 

Komorn (6.) 

(Äcs) 

(Stadt in Ungern, Hauptstadt des gleichnamigen Komitats, am Einfluß der Waag in die Donau). 
Sieg der Aoitoo • Bosien (53 Btln., 4Ö Esk., 176 Gesch. = 27.000 Inft., 7.000 Kav., 
zus. HJXKtM.) unter FZM. Fh. v. Haynau über die DngMH (47 Btln., SO Esk., 160 Gesch. 
»= 33.000 Infi., 7.000 Kav., zus. 40.000 M.) unter Gen, Görgey. 

Anstro-Knaaen Verluste : Dngun 

800 (31 Offz.) tot und verwundet 1.200 

100 ( 1 , ) vermißt, gefangen 300 



GoBunt-yerlurt 1.600 = S-76» 



1849 14./7. SCHLACHT 

bei 

Hegyes (6.) 

(Stadt in Ungarn, Komitat Bäcs-Bodrog, 40 km südlich von Szabadka [Maria- Theresiopel]. 

Sieg der Ungum (15.000 M., S2Gesch) unter Gen. Gf. Guyon über die öaterreicher 
laoOO M., 73 Gesch.) unter FZM. Gf. Jellachich. 

Ungar. Verl.: 250 M. (= 1-5»). 



:b,Goot^lc 



Deutsch -Dänischer Krieg 1848-1850. 
Ungarischer Insurrektionskrieg 1848—1849. 



1849 31./7. 



SCHLACHT 



Schäßburg (6.) 
(Segcsvär) 

(Stadt in Ungarn, Komitat Nagy-Küküllö, am groBen Kokel, 70 km nordÖsU. von Hermannstsdt). 

Sieg der Bnss» (10 Btln., 14 Esk., 32 Gesch. = 12.000 M.) unter Gen.-Lt. Lüders 
Uwr die ünfftra (10 BUn., 4 Esk., 12 Gesch. = 7.000 M.) uaUr Gen. Bem. 

Rus8.Verl.;200M. (IGen. 4 0ffz.>(=2»). Ungar. Verl,: 1.300 M. tot u. verw. (= 19») 
t russ. GM. Skarjatin. 500 , gefg. (= 7») 



8 Kanonen (= 67%) 



1849 1./8. 



Reußmarkt (6.) 

(Stadt in Ungarn, Komitat Sieben, 30 km nordwestl. von Hermannstadt). 



Sieg der KtiMeil (4.000 M.) i 



r GM. Hasford über die ünSTUn (4.0 



Kuss. Verl.: 60 M. (= 1'3*). 



Ungar. Verl. : 200 M. tot u. 
1.200 , gefg. 



zus. 1.400 M. (= 35»). 

3 Geschütze, ö Muniti ans wagen. 



TREFFEN 



Debreczen (6.) 

(Stadt in Ungarn, Hauptstadt des Komitats Hajdü, 187 km östl. von Budapest). 

PM. Fürst Paskiewitsch über die Üngmm 



Sieg der Bässen (20.000 M.) 
(8.000 M.) unter Gen. Nagy-Sändo 
Russ. Verl.: 200 M. (= I*). 



Ungar. Verl : 2.000 M. {= 25*i (lum. 
4 Geschütze. 



!t S'fS-) 



1849 3./i 



TREFFEN 



Puszta Herkai (6.) 

(Ort in Ungarn, « km iüdwestl. von Komom). 
Sieg der Dnfftm (10.000 M., 30 Gcsch j unter Gen, Klapka über die Ortemichw 
(8.000 M.) unter FML. Gf. Colloredo. 

Ungar. Verl,: 200 M, (= 2«.], Österr. Verl.: 1.000 M. (17 Offt) (= W*), 

7 Geschütze. 



[j,qm7..= bvG00'^lc 



utsch- Danischer Krieg 1848—1850. 
Ungarischer Insurrektionskrieg 1848—1849. 511 

18*9 5-/8. SCHLACHT 

Szöreg (5.) 

(Dorf in Ungarn, 5 km südl. von Szegedin), 
Sieg der Anatro - BnBBen |3O.C0O Infi., 5.000 Kav., 160 Gesch. = 25.000 M.) unter 
FZM. Fh. V. Haynau über die Unffftro (3').000 Inft., a.OOO Kav., 104 Gesch. = 38.000 M.) 
anler Gen. v, Dembinski. - 

&n8tro - Rnsaan Terlastc : Ungarn 

300 (4 Offz.) tot und verwundet 500 = 1-3% 

— vermißt, gefangen 3.200 = 8-3» 

W* = 800 <4 Offz.) flflKaat-ywlMt 8.700 = 9-«* 

Verl, u Tropliften: 6 Geschütze (— ö») 



1849 6./8. SCHLACHT 

Groß - Scheuern (ö.) 

(Dorl in Ungarn, Komilat Szeben, 7 km nördl. von Hermannsladt). 
Sieg der ftaM«! (11.000 M.) unter Gen.-Ll. Lüders über die Ungarn (8.000 M., 
17 Gesch.) unter Gen. Bern. 

Bnnen Verluste : Ungarn 

100 tot und verwundet 1.100 = 14* 

- gefangen ■ • • I.20Q = 15» 

*»* = 100 öesamt- Verlost 8.300 = 29* 

Terl. anTrophfien: 14 Geschütze (= 82^}. 



1M9 9./8. SCHLACHT 

bei 

TemesvÄr (4.) 

(Befestigte Stadt in Ungarn, Hauptstadt des gleichnamigen Komitats, am Begakanal). 
Sieg der Anatro • Rnaaen (37 Btln., 44 Ksk., 193 Gesch. = 87.000 M.) unter FZM. 
Fb. V. Haynau über die Ungarn (46.000 M.. 184 Gesch.) unter Gen. Bern. 
Anstro -Bnaaan VerlDSte : Ungarn 

tOO (12 Offa.) tot und verwundet 500 = 11* 

— — - gefangen ■ 6.000 = I3'3» 

|4* = 200 (12 OBz.) easamt-Terinrt 6.600 = 14-4* 

1849 lö./n.— 9./8. Vergebliche 

BELAGERUNG 

Temesvär 

{Befestigte Stadt in Ungarn, HauptsUdl des Komitales Temes, am Begakanal). 
Die taterrelcUaeke Besatzung 9.000 M. unter FML. Rukawina behauptet sich 
•tudhsft gegen alle Angriffe der nngarischen Insurrektionstruppen unier Gen. v. Vecsey 
Iris Eum Entsatz, welcher durch die siegreiche Schlacht unter den Mauern der Stadt bewerk- 
ttelliet wurde. „ 

Verl. d. Besatzung : 600 ,M. (21 Offz.) tot u. verw. 
2.4Q0 . an Seuchen gestorb en 

"■ »■««» (23*) , Gooi^Fc 



Deutsch 'Dänischer Krieg 
Ungarischer In surre ktionskrj 



19 13/8. KAPITULAT 

Vilägos 

(Marktflecken in Ungarn, Arader Komitat, 

Vor dem msaiaclien Gen. d. Kav. Gf. Rüdigi 

rgey mit der angkrisclteil HaupUrmee (29.000 1 



1860 2Ö./7. SCHLACH 

bei 

Idstedt (4. 

(PreuBischer Marktflecken tu Sctileswig- Holste: 

Sieg der Dlnen (32 Blln., 20 Esk., 96 Gesch. = 

unter GM. v. Krogh über die Deotsclten (20 Btlr 

1.700 Kav., zus. 26.000 M.) unter Gen. v. Willisen, 

DMien Verluste : 

450 ( 39 Offz.) tot ■ . 

2.750 (97 , ) ■ verwundet - 

8-2» = 3.200 (138 OfTi.) Biotine Binbaai 

1-5» ^ 600 < 4 . ) ■ . . . . . gefangen ■ 
tt-7« = 3.800 (140 Offz.) eesamt - Verlna 

8«fü]ene Oonen 
f dän. G.-M. Schleppegrell 

1850 12./9. GEFECHT 

bei 

Missunde ( 

(PreuQisches Dorf in Schleswig-Holstein, am rechten Sc! 

Sieg der DKnen (4 Blln., 1 Esk., 12 Gesch. — 4. 
die Dentsclieii (10 Btln., 3 Esk., 46 Gesch. = 18.00( 

Dän. Verl.: 250 M. (= 6*). I 



1860 4./10. TREFFEN und vergebliche 

Friedrichstad 

(PreuGische Stadt im südlichen Schleswig, an der E 
Die daniacfae Besatzung (3.300 M., 12 Gesch.) i 

erfolgreich gegen die SturmangrifTe der Dentsnlien I 

Gen.-Lt. v. Willisen. 

Dan. Verl.: 450 M. (= 13'5*). 



b/Goot^lc 



Orient-Krieg 1853-1855. 



1853 4./11. TREFFEN 

bei 

Oltenitza (6.) 

(Borf in RuroJuiien, in der Nähe des linken Donau -Ufers, 50 km südöstl. von Bukarest). 
Sieg der TOrken (S.000 M.. 20 Gesch.) unter Omer Pascha über die KuBSen (9 Btln., 
e Esk., 2 Sotnien, 18 Gesch. = 7.000 M.) unter Gen.-Lt. v. Oannenbcrg. 

Türk. Verl.: es. 1.000 M. (= 33«). Russ. Verl.: ca. 1.000 M. (= 14*). 



1858 30./11. SEETREFFEN 

bei 

Sinope (5.) 

(Befestistc Hafenstadt in der Asiatischen Türkei, an einer ins Schwarze Meer vorspringenden 
Landzunge, 570 km östl. von Konstantin opel). 



BnBReo 

-A. Nachimow. 


Streitkräfte: 


TflrkeB 

Osman Pascha. 


-.1 


6 
3 

3 
ca. 650 
ca. 4.000 


Linienschiffe 

Fregatten 
Korvetten 
Kleine Fahrzeuge 
Geschütze 
Bemannung 

Verlnste: 


7 

3 

8 

ca. 350 

ca. 2.000 


\ 

1 


ca. 100 = 25» 


i; Ko. Hannaclikft 


ca. 1.600 = 80%. 






b) u SeUffeit: 


7 Fregatten \ 

3 Korvetten \ vernichtet. 

2 Kleine Fahrzeuge J 











1854 6./1. TREFFEN 

bei 

Cetatea (4.) 

(Dcf in Rumänien, kleine Walachei, nahe dem linken Donau -Ufer, 20 km nordösll, von 
Widdin). 
Sieg der BnUBB (7 Btin., 6 Esk., Vi Gesch. ^ 6.000 M.) unter GM. Be1Ui;arde 
ab<- die Türkes (10.000 M.) unter Achmet-Pascha. 

RnsBBii TQrken 
»1 = 8.000 M. Gesamt -Terlnst S.600 M. = 36% 



ovCeoglc 



OHenl-Krieg 1853-1^5. 



1854 16./5.— 22./6. 



Vergebliche 
BELAGERUNG 



(Stadt in Bulgarien, 



Silistria 

1 rechten Dunauufer, 95 km südöstl 



Die tOrkiacbe Besatzung (SO.OOO M.) unter Mussa-Pascha 
gegen die rnSBiscIte Belagerungsarmee (zum SchluG 77 Btln^ 6S Es) 
= «0.000 M.) unter FM. Försi Paskiewi tsch, welcher sich gezwur 
aufzuheben. 

Türk. Verl. : 300 M. Ru; 



Alma (3.) 

Kleiner Fluß am Südwestufer der Krim-Halbinsel, mündet 3 

i.n^lo-FruiE08en und TOrken 

M. de Saint-Arnaud At 

FM. Lord Raglan 





Streitkräfte: 




63.500 




30.500 


1.500 


Kavallerie 


4-500 


66.000') 


aeumt-SUrke 
Verluste : 


S6.000 



. 29 Offz.) . 
126 . ) . 



•(4 



7-e% =4.400 ( 1 Gen. 155 OiTz.) Blotig« Elnbaise ( 4 Gen. i 

— - — — vermiat, gefangen ■ ( 2 . 

7-6»") = *■«»')( 1 Gen. 166 Offz.) 8e8«nit -Verlust • ( 6 Gen. i 



') 32.000 Franzosen 

26.000 Briten 
7.000 Türken 

Die Türken kamen nicht in den Kampf. 
") von den in den Kampf gekommenen Truppen. 
') ffz. Verl.: 1.400 M. (57 Offz.) 

brit. Verl.: 3,0U0 „ (99 . ). 



b/Goot^lc 



Orient-Krieg 1853-1855. 



1854 25./10. TREFFEN 

bei 

Balaklawa (6) 

(meiner Hafenplatz am Südufei der Krim, II km südl. von Sebastopol). 

Sieg der Bosaeit (24 Btln., 39 Esk., 66 Gesch. — 31.000 M.) unter Gen.-Lt. Liprs 
ober die Anfflo - TBrkeii und Fruisoaeit (38 Btln., 30 Esk., 53 Gesch. = S9.000 M.). 
Russ. Verl.: 600 M. (1 Gen., 25 Offz.) Verl. d. Verbünd.: 1,200 M. 

(=2-8») (=41») 



1854 5./11. 



Inkerman (3.) 



(Ort in Rufiland, auf der Halbinsel Krim, an der Mündung der Tschemaja ins Schwarze 
Meer, 4 hm östl. von Sebastopol). 
AnglO'Fnnsoien Bussen 

FM. Lord Raglan Adm. FsL Menczikoff 

D.-G. Canrobert 

Streitkräfte : 

75 Btln. 50.000 Infanterie 49.000 Btln. 73 

30 Esk. 4.000 Kavallerie 7.000 Eslt. 63 

84 Gesch. H.OOO') GesKint-SUrke 66.000 Gesch. 246 

80.000*) kamen in den Kampf gegen 36.000 

Verloste : 

5-0* =1.500 (6 Gen. 64 Offz.). ■ - - tot . . . . (l Gen. 51 Offz.) 8.000= 8-3» 
18-3» = 5.500 ( S , 209 . ) • ■ verwundet ■ • (5 . 238 , ) 9.000 = 25-0% 
»8» = 7.000') (U Gen. 273 OlTz.) - Gwamt- Verlort -(6 Gen. 289 Offz.) 12.000 = S8'8» 

flefftllene Oenerale : 
t engl. G.-L. Gf. Cathcart t russ. Gent.-Ll. Soimonoff 

t , GM. Adams 

+ . , Goldie ') 38,000 Franzosen 

t , , Strangewaya 16,000 Engländer, 

t , , WellBsley-Torrens ») In den Kampf kamen: 

t fit. B.-G, de Lourme! 16,000 Engländer 

14.000 Franzosen, 
') Hievon engl. Verlust: 

5.000 M. (8 Gen. 224 Offz.) 
(= 31-2») 
„ franzSs, Verlust: 

2.000 M. (3 Gen, 49 Offz.) 

— (= '^■3^)GooqIc 



GEFECHT 

bei 

Eupatoria (6.) 

dt in Rußland, Halbinsel Krim, 70 km nerdl. von Sebastopol). 

ken und Fruisosen (3S BUn., 45 Esk., 100 Gesch. = 82.000 M.) ooier 

r die Buflsen (22 Btln., 29 Esk., 108 Gesch. = 18;000 M.) unter Gen 

Verbündeten: Russische Veriuste: 

5.) tot u. VW. (= 2-3»). ca. IJOO M. (1 Gen. 42 Offz.) tot u. vw. (= 



SCHLACHT 



Tschernaja (3.) 
(Traktir) 



Bland, Krim, mündet bei InkermaD, 4 km östL von Sebastopol, in 
Schlacht an der Tschemaja Tand an beiden Ufem des Flusses, 10—1 

Südost), von Sebastopol, statt). 
Ddete Bubbdb 

Englander, Türken) Gen. Fürst Gortschakoff 

ierbillon 

Streitkräfte: 

- ■ ' 44.000 Infanterie 60.000 BUn. 

■ ■ ■ 6000 Kavallerie 14.000 Est. 

60.000 eeumt - SUrke 74.000 Gescb. 

40.000 >) traten in den Kampf 50.000 

Verloste: 

Dffz.) tot - ... (2 Gen. 60 Offs.) 3.330 = ' 

. )■•■.. ■ ■ verwundet ■ ■ ■ \Z . 196 . ) 3.97Q = : 

Dffz.) Blutige Einbnsse - (4 Gen. 256 Offe.) 7.300 = l 

gefangen ■ ■ - — — 1.500 = '• 

Dffz.) ee§«mt-V8rlBst ■ (4 Gen. 256 Oft.) 8Ä» = 1! 

GehlleDO Oflnerale: 
oncevecchio. t russ. Gen.-U R 

t , GM. Weit 



b/Goot^lc 



18M 27./9. bis 
1855 8./9. 



Orient-Krieg 1853-18K. 



BELAGERUNG 



ERSTÜRMUNG 



Sebastopol 

(Russische Seefestuog auf der Krim). 

Die verbündeten FnuLSDBen, Engl&nder, Tflrken und Sftrdinier (zu 

Belagerung 00.000 M., 126 Geäch. unter dem franeös. M. de Sain t-Arnaud, 
Belagerung inkl. Bsobachtungsamee 176.000 M, stark mit 814 Gesch. [ohne 
gtschütze]) unter Gen. P e 1 i s s i e r bemächtigen sich nach mehr als 1 1 monatlichi 
und Abweisung von drei Entsatzversuchen (InLerman, Eupatoria, Tschemaja) i 
tceilie durch den groSen Sturmangriff am 8. September I8SS, wobei 33.000 Fra 
Mac-Mahon den MalakofT-Turm, ScblQssel der russischen Stellungen, ei 
rudaeka Besatzung bestand zu Beginn der Belagerung aus 84.000 M. mit 200 
V.-A. Kornilow, zum Schluß aus 76.000 M. mit 1.147 Gesch. unter Gen.-L 
der Osten-Sacken (ihm zur Seite Genie -X)berst Todleben); außerhalb 
anrtQgs 86.000 Russen unter Adm. Fst. Menczikofr, zu Ende der Belagerun; 
onter Gen.-Adj. Forst Gorlschakorr, so daü schlieSlich inklusive der Set- 
ca. 200.000 Verbündete ungeführ 200.000 Russen gegenüberstanden. 

Terlaste 

während der ganzen Belagerung: 
TerbBudete RoMen 
54,000 -M, tot, verwundet und vermißt 

Der groBe Sturmangriff vom 8. September 1855 kostete die Verbündet! 
(15 Geo., 558 OfTz.), wovon die Franzosen allein 8.000 M. (8 Gen., 412 Offz.) <^ 
! Verlust betrug 13.000 M. <6 Gen., 362 Offz.). 



GeUleoe Qenenle: 
(ohne die in den Entsatzschlachten Gebliebenen) 





TorbttndBte 






BasMU 


t 11./U. 1854 tranz. B.-G. BizoL 


t 19./ 10. 


1854 


■uss. V.-A. 1 


t 7./a. 


. de Lavarande 


t *■!*■ 




V ■ 1 


t 18./6. 


. D.-G. Brunei 


t 7-/0. 




, C.-A, ■ 


+ . 


. . de Mayran 


t 10./7. 




, V.-A, 1 


t . 


engl. G,-M. Sir Campbell 


+ 8./9. 




. GM. 1 


t 8./9. 
t . 
t 
t 
t 


franz. B.-G. Breton 

. de MaroUes 
. dePonleves 
. Rivet 
, deS;-Pol 


t . 
+ ■ 




. . 1 



Gooi^lc 



Orient-Krieg 1853-lK 



1865 17./10. - EINNAHME 

Kinburn 

(Ehemalige russische Festung im Gouvernement Taurien, aur einer Landzunge am Einginge 
des Dnjepr-Liman, gegenüber Oczakow). 
Ein sng'liBcli - ftuiiBSBiacliea Landungskorps (11.000 M.) unter Brig.-Gen. Bazaiae, 
wirksam unterstützt durch das Bombardement der Festungswerke seitens der verbündeten 
Geschwader, zwingt die rossiBclie Besatzung (1.600 M., 50 Gesch.) unter Gen. Koebano- 
witsch zur Kapitulation, wonach die Garnison mit militärischen Ehren ausmarscliiera 
durfte. Jedoch in Kriegsgefangenschaft geriet. 



1866 I8./6.-27./1I. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Kars 

(Russische Stadt, Hauptstadt des gleichnamigen Gouvernements in Kaukasien). 
Die Rouen (ca. 80.000 M.) unter Gen.-Lt Murawieff zwingen durch Aushungem^ 
die tOrtJaclie Besatzung (IS.OOO M.) unter Wassif Pascha (eigentlicher Leiter der \'a- 
teidigung war der englische General Williams) zur Kapitulation, Die regulären tüi^iscba I 
Truppen (7.000 M.) gerieten in Kriegsgefangenschaft, die Irregulären (6.000 M.) durften in | 
ihre Heimat abziehen. 

Verluste beim abgeschlagenen Sturm am 29. September: 

Türken: 3.000 M. Russen: 7.000 M. 

t fuss. Gen.-Lt Karawelon 

1869 20./5. TREFFEN 

bei 

Montebello (6.) 

(Dorf in Ober- Italien, Lombardei, Provinz Pavia, 40 km nordösll. von Alessandria). 
Sieg der FraDBOSen (13 Btln., U Esk., 12 Gesch. = 7.000 Inft, 1.300 Kav., ; 
8.800 M.) unter Div.-Gen. Forey über die ÖBteireiclief (18 Blln.. 3 Esk,. 16 Gesch. 
13,300 Inft., 400 Kav., zus. 18.700 M.) unter FML. Gf. Stadion. 

Fnososen Yerlnste : örterreidier 

150 (I Gen. II Offz.) tot -...(- Gen. U Offz.) 330 

650 ( - 52 , ) ■ ■ ■ ■ verwundet • ■ • ( 1 . 30 . ) 770 

> Blutige EinbuBse • 

vermifil, gefangen - 

11-0» = 900 (1 Gen. 63 Offz.) . ■ Qesamt -Verlast - ( 1 Gen. 45 Offz.) 1.SO0 = 

t frz. Brig.-Gen Beuret. ^^^ 



:b,Goot^lc 



Italienischer Krieg 1859. 



I 30., 31./5. 



Palestro (5.) 

(MarkUlecken in Ober-Italien, Lombardei, an der Sesia, IS hm Südwest), von Novara). 

Sieg der Skrdioier und Fransosen (39 Btln., 8 Esk.. 30 Gesch. = 24 800 Infi., 
1.200 Kav., zua. 26.000 M.l unter König Viktor Emanuel II. von Sardinien über die 
Österraiclier <19 Btln., 5 Esk., 16 Gesch. = 17.300 Intl., 700 Kav., zus. 18.000 M.) unter 
F.ML. Zobel. 



Franco - Barden 
3-8*- = 1.000 



Verlaste : 

t und verwundet 
ermiBt. gefangen ■ 



östeireicher 



*S% = 1.000 GeBkBt-r erlast - - 2.200 ^ 1S-S% 



SCHLACHT 



Magenta (3.) 



(Stadt in Ober- Italien, Lombardei, 22 \t 
CransoBen 



73 Btln. 46.800 

e Esk. 1,200 

87 Gesch. 48.000 



StreitkrSite : 

Kavallerie 
eesamt- Stärke 



Oaterreicher 
FZM. Gf. GiuUy 

58.500 Btln. 64 

3.500 Esk. 34 

eS.O0O Gesch. 176 



1-5« = 700 (2 Gen. 68 Offz.) 
67% = 3.200 (2 , 174 , ) 



8-2* = 3.900 (4 Gen. 242 Offz.) 
1-41. = 700 ( — — ) 



) (4 Gen. 242 Offz.) 



■ ■ ■ tot ... .(IGen. 6401Tb.) 1.370= 2'2» 

. ■ verwundet - - ■ (3 , 221 . ) 4.330 •= 7-0°> 

Blutige BinbaBSe - (4 Gen. 285 Offz.) 5.700 = 9-2% 

vermiüt, gefangen - ( — — ) 4.500 ^ 7-3^ 

Oesamt -Verlast - (4G 



5 Offz.) 10.200 = U-b% 



1 Kan. Verl. an Trophiea: 4 Kan. 



t fr:. Div.-Gen. d'Espir 
+ , Brig.-Gen. Cler 



Gefallene Qenerale: 

t 6st. GM. Burdina v. Low 



oyGoot^lc 



520 Italienischer Krieg 1859. 

1859 8./6. TREFFEN 

bei 

Melegnano (6.) 
(Marignano) 

(Stadt in Ober-Italien, Lombardei, 16 km südöstl. ' 
Sieg der Fruizosen (44 Bttn., 24 Esk., 1 14 Gesch. = 37 
40,600 M.) unter Marschall Gf. Baraguay d'Hilliers über < 
4 Esk., 16 Gesell. ^ 8.600 M.) unter FML. Gf. Stadion. 
fnutioBen Terloste : 



160 <- Gen 
840 ( 2 . 


19 Offz.) 
38 . ) 


■ . ■ . tot .... (1 Gel 


Z-5% = 1,000 ( 2 Gen 


57 Offz.) 


. filDtiffe EinbnM« ■ (1 Ge> 

■ vermiflt. gefangen ■ ( — 


8-6* = 1.000 ( 2 Gen 
1859 24./6. 


Ö7 Offz.) 


■ UeMmt-Verlaat - ii Gei 

Verl. anTrophten: 1 Kanon 

t öslerr. GM. Boe. 

SCHLACHT 



Solferino (l.) 

(Dorf in Ober -Italien, Lombardei, Provinz Mantua, 33 km 
Fniico - S&rden 
Napoleon III, Streitkräfte: F' 

240 Btln. 128.000 Infanterie I21.C 

108 Esk 15.000 Kavallerie 9.C . _ 

420 Gesch. "1*8.000 >) QeMmt-SUrke ISOJW Gesch. 5M 
Verluste : 

2-3%= 3.300 (3 Gen. 234 Offz.) ■ ... lol ■ ■ . .(-Gen. 940frz.) 2.300= 1-8* 
7'9^ = 11.300 (4 . 695 . ) . . verwundet ■ ■ ■ ( 4 . 498 , ) 10.800^ 8-3» 

10-2*. = 14.600 (7 Gen. 929 Offz.) . Blutig:« Einbos» ■ ( 4 Gen. 590 Offz.) 13.100 = 10-1» 
2-0» = 2.800 — — vermißt, gefangen ■ ( — 45 .) 8.700 = 6-S» 

12-2^ = 17.400") (7 Gen. 929 Offz.) - fleMmt -TorlMt ■ ( 4 Gen. 635 Offz.) 21.800 «= IM* 
Vsrl. an Trophäen: 13 Kanonen \= 2-4*), 4 Fahnen. 

t frz. Brig.-Gen. Auger ftefallene Oenerklei 

t . - Dieu 

t sard. GM. Arnaldi. 

i) Franzosen: 99,000 M. '9.000 Reiter) 288 Gesch. 

Sardinier: 44.0U0 , (6.000 , ) 132 , 

»; franz. Verl.; totr 1.700 ,l860ffz.', \ _ ,.„. 

verw.: 8.600 (534 , ) J ~ 

gcfg.: 1.500 — = 1-6» 

zus, : 11.800 (720 Offz.) = 11-8» 
sard. Verl. ; tot : 700 ( 49 Offz.) 1 _ „ „, 

verw,: 3.600 (167 . ) j ^ *"'' 

gcfg.: 1.300 — ^ 3-0^. 

zu^.: 6.600 (216 Offz.) =12-8^ 



b/Goot^lc 



Revolution in Italien 1860. 521 

1860 20./7. GEFECHT 

bei 

Milazzo (6.) 

iSudt aur Sizilien, 30 km westl. von Messina, auf der Halbinsel gleichen Namens). 
Sieg der ewibaldlner {S.6O0^M.) unter G.Garibaldi über die ÜMpolitut«! (S.OOO M.) 
uDter Oberel Bosco. 

Garib, Verl.; 700 M. (= 20») Neap. Verl.: 200 M. (= 4*) 



1860 19./9. TREFFEN 

bei 

Castelfidardo 

(Marklfleclcen in Italien, Marche, 19 km südl. von Ancona). 
Sieg der Sudlnier (53 ßUn., 24 Esk., 54 Gesch. = 80.000 M.) unter Gen.-LL Cial- 
diai über die PipstUchen Trnppsn (9 Btln., 5 Esk., 14 Gesch. = 6.000 M.) unter Gen. 
Ltmoriciere. 

Sard. Verl.; 200 M. (16 Offi.) PäpsU. Verl.: 500 M, tot u. verw. 

g'fg- 



zus. 1.100 M. (= 18») 
3 Kan., 1 Fahne. 
f päpstl. Gen. Pimodan. 
Infolge der dem Treffen unmittelbar folgenden Kapitulation von Recanati fielen den 
Sirdcn noch 2.500 M. nebst 11 Gesch. in die Hände. 



1860 30./9. KAPITULATiON 

Ancona 

(Hafenstadt in Mittel-Italien am adriatischen Meer, Marche, 200 km nordöstl. von Rom). 
Die pipvÜichen Trappen (7.000 M.. worunter 3 Gen. 348 Offz.) unter Gen. Lamo- 
Ti eiere werden von dem SudinlBchen Heere (80.000 M.) unter Gen. Fanli zur Kapitulation 

gezwungen. ^^______^____ 

1860 1., 2./10. SCHLACHT 

bei 

Capua (4.) 
(am Volturno) 

(Stadt in Italien, Campania, am Volturno, 30 km nördl. von Neapel). 
Sieg der Ouibsldiner aS.OOO M.. 38 Gesch.) unter G. Garibaldi über die 
Km HllituiBr (88.000 M. mit 34 Gesch.) unter Gen.-Lu Ritucci. 

Ouibaldiner Verluste : HeapoUtuer 

8-; fc = 1 500 tot und verwundet 1.700 = +5* 

71 * = 1.200 ■ gefangen ■ ■ 3.000 = 8-0» 

151» = i-*00 GflBamt. Verlost 4.700 = 12-6«. 

e Kan. Verl. &n TropliAen : 7 Kan. 

— i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Nord amerikanisch er Bürgerkrieg 1861—1865. 



1861 21./7, SCHLACHT 

Bull -Run (4.) 
(Manassas - Junction) 

(Kleiner Nebenfluß des Potomac in den Vereinigten Slaalen von Nordamerika, Virginia; d 
Schlacht fand an beiden FluQurem, ca. 3.i — 45 km südwestl. von Washington statt). 

Sieg der EonfOderlertea (Südstaaten) 88.000 M-, 44 Gesch., unter Gen. Beauregar 
über die ünierten (Nordstaaten) 86.000 M., 49 Gesch., unter GM. Mc. Dowell. 

Es kamen in den Kampf 18.00Ü Konföderierte (1.300 Reiter] gegen 19.000 Unierte. 

Verluste : 



EonfSderierte 

400 (26 Offz.) . . 
.600 (63 . ) . - 



tot 



jndet ' 



Blatipe linbDBBe • 

— — verraiflt, gefangen • 

U* = 8.000 (89 Offz.) 0o8»mt-VBrin8t ~ 

Tori, an Trophlen : 

0efftllene Generale: 
t konf. Brig.-Gen. Bee 



Unierte 

{ 16 Offz.) 470 
( 78 . ) 1.130 



( 94 Offz.) 1.600 = 8-3» 
- ( 50 Offz.) 1.300 = 6-9» 



(144 Offz.) 8.900 = IM* 
27 Kan. (= 53*), 37 Caissons, 
4 Mun.-Wagen, 4.000 Gewehre. 



Wilson's Creek (6.) 

(Oak- Hills) 



(Flufi in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, Missouri, in der Nähi 
320 km südwestl. von St. Louis). 
Sieg der Eonfilderierten (ca. 10.000 M.) i 
(ca. 6.000 M.) unter GM, Lyon f- 
Eon föderierte 



Verloste : 

1,230 tot und verwundot 

70 vermiflt, gefangen 

= 1.300 Oesamt-VerlDit 



Spriogfield, 
GM. Price über die ITiiierteft 
Unierte 



1.140 



. 1,300 = Sl-6» 
g.-Gen. Lyon. 



1861 20/9. 



KAPITULATION 



(Sudt in den Vereiniglei 



Lexington 



Staaten vo 
320 km 

Die Eonföderierten (10.000 M 
Garnison (3.000 M., 9 Gesch.) unter 
freier Abzug bewilligt. 



nordwestl. v 
, 16 Gesch.) 



1, Missouri, am rechten Ufer des Missouri, 
n St. Louis). 

nter GM. Price zwingen die rniiimintiw.hft 
igan zur Obergabe. Der Besatzung wurde 

■ i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Nordamerikanischer Bürgerkrieg 1661 — 1865. 



1862 12.— 15./2. SCHLACHT und KAPITULATION 

Fort Donelson (3.) 

(Veischanzungen der KonrSderierlen in Tennessee, am linken Urer des CumberlandHusses, 

nördl. von Dover, 110 km nordwestl. von Nashville). 

Vnierte Eontitderierte 

Brig.-Gen. Granl Brig.-Gen. Buokner 

87.000 0»UBit- Starke 17.000 

Verloste : 

9-9» = 2.660 tot und verwundet 2.000 = 12» 

0-9* = 240 ■ • gefangen - ■ 13.000 = 70» 

10-8» = 2.900 



eesuat-VerlnBt 16.000 = 8S« 

Verl, u TTOpU«n; 69 Geschütze, 17.000 Gewehre. 



Pea Ridge (5.) 
(Elkhorn-Tavem) 



(Beig im nordwestlichen Teil des Staates Arkansas, in der Nähe von Bentonville). 
Sieg der ünierten (12.000 M., 49 Gesch.) unter GM. Curtis über die KonfOderierteit 
(16.000 M., 72 Gesch.) unter Gen.-LL Bari van Dorn. 

ünierte Terlaste : EonfSderierte 

lO-O» = 1.200 tot und verwundet l.IOO = 7» 

0-7 » = aOO vermifll, gefanger 



10-7» = 1.400 



QsB&mt -TerlQBt 1.600 = 



10» 



1862 6., 7./4. 



Shiloh (2.) 
(Pittsburg - Landing) 



Südwesten des Staates Tennessee, gegenüber 
Tennessee-Flusse, 150 km 
Unierta 
GM. U. S. Grant 

54-000 
6,000 
80.000 



1.800 (1 Gen. 103 Oflz.) 
8.400 (4 . 424 , ) • - 



Streitkräfte : 

Infanterie 

Kavallerie 

OM&mt-SUrke 

Verlnste : 



tot 



jndet . 



= 10. 



(5 Gen. 527 Offz.) BUtipe SlnboBSe - 

.800 (2 . 113 „ ) vermißt, gefangen ■ 



Stadt Pittsburg -Landing, am 
Memphis). 

EonfSderierte 
Gen. A. S. Johnsion t 
36.000 
4.400 
40.000 

- . ■ . (2 Gen.) 1.730 = 4-3» 
■ ■ ■ ■ (5 , ) 8.070 ■= 20-2» 



. . - - (7 Gen.) lOÄW ^ 
i Geschütze. 



8(k7* ^ 18.000 (7 Gen. 640 Offz.) Gesamt -Vorlust 

33 Geschütze Verl. an TropUen : i 
Gefallene Generale: 
i on. Brig.-Gen. W. H. L. Wallace. + konf. komm. Gen. A. S. Johnston 
t_ , Brig.-Gen. A. H (Gj'A^fi^tp 



Nordamerikanischer Borgerkrieg 



Williamsburg {5 

(StadI in Virginia, 05 km südösU. vc 

Sieg der Vnierten (46.000 M.) unter GM. Mc. C 
(S0.O0O M.) unter Gen,-Lt. J. Juhnston. 

TTnierte Verluste : 

490 ( 27 Offz.) lol ... 

1.440 (98 . ) . verwundet . . 

4-2« ^ 1.900 (125 OfTz.) .... BlatigQ Einbaue 

1-1» ^ .°iOQ ( 2 ) vermißt, gefangen 

6-3* = 2.400 (127 Offz.) Oesamt- Verlort 



! 31./5., l./i 



SCHLACHT 



Seven Pines (3 

(Fair-Oaks, White -Oak- 

(Sümpfe an beiden Ufern des Chickahoininynusses in Vii^ 

EenfOderierte 

Gen. J. Johnsion 

89.000 Streitkräfte : 
Verloste : 

. . tot .... 
2 , ) ■ - - verwundet . ■ ■ 
) Offz.) . Blntlga Einbaaae - 
I , ) ■ vermißt, gefangen - 
18-0« -= 7.000 (5 Gen. 394 Offz.) OeBamt - Terloflt ■ 

10 Kan , 4 Fahnen Terl. an Trophäen: 

QefUlene Qenerale; 

t kont. Brig.-Gcn. R. Hatton 



b/Goot^lc 



Mordamerikani scher üür^erkrieg 1861—1865. 



-1./7. 



SCHLACHT 



Chickahominy (1.) 



(MechanicsviUe. Gaine's Mill, Cotd Harbor, Malvem 

(Der Chickahominy, an dessen sumpfigen Urem die siebentägif 

wurde, ist ein linker NebenduQ des James River in Virginien ; das Seh 
20—25 km östl. und südöstl. von Bichmond.) 

EonfSderierte J} 

Gen. R. Lee Gen.-Lt. 

Streitkräfte : 

88.000 Infanterie 09.000 

6.000 Kavallerie 7.000 

350 Gesch. 94.000 Heaamt-SUrlce lOe.OOO 



3-4* — 3.200 ( — 262 Offz.) ■ ■ - lot . . . ( — 103 ■ 

168» = 15.800 (5 Gen. 1.010 . ) ■ ■ verwundet ■ - (3 Gen. 41Z 

«»2» =3^ 19.000 <5 Gen- 1.272 Offz.) Blntigre Einbaaao (3 Gen. 515 

l-Q» = 1.000 ( - 55 , ) vermißt, gefangen (2 , 163 



) (5Gen. 1.327 Offz.) 6e»mt -Verlast (5 Gen. 678 t 



1862 9./8. TREFFEN 

bei 

Cedar Mountain (5.) 

(Berg in Virginia, am Cedar Creek, NebenfluO des Sheiiandoah, 75 km 

Sieg der KonfSderiertan (80.000 M.) unter Gen.-Lt. T. J. Jacl 
(IB.000 M.) unter GM. Banks. 

Konfödflriertft Terlnste : 



- ■ verwundet ■ ■ 
Blutige Elnbusae 



1.070 






















. = 1.300 






















= 1.300 























iUt, gefangen 
Qeaunt-Terlnst 



Oefallene Qenenle: 



( 2 Gen. 12 
( ' . ^ 



■. Brig.-Gen. C. S. Winde: 



oyCoOt^lc 



Nordamerikanischer Bürgerkrieg 1861—1865. 



Bull -Run (2.) 
(Manassas - Junction) 

(Kleiner NebenlluQ des Potomac in Virginien, 45 km südwestl. von Washington). 



EonfSderierte 
Gen. R. Lee 

Streitkräfte: 


ÜBierte 

Gen. J. Pope 


60.000 


70.000 


Verloste: 




30» = 1.550 (— Gen. 141 Offz.) ■ ■ - tot ■ ■ ■ ( 4 Gen. 132 OOz.) 1-700 = 23» 
15-7* = 7.850 { 4 . 687 , ) ■ ■ verwundet ■ ■ ( 6 . 461 , ) 8.500 = 14-!» 


18'7« = 9.400 ( 4 Gen. 828 Odz.) Blntige BlnbOBse (10 Gen. 593 OfTE.) 10.200 = 17-0«> 
0-2» ^ 100 ( — 1 , ) vermißt, gefangen ( — IOC . ) 4.300 = 17-S* 
IM» = «JiOO ( 4 Gen. 826 Offz.) fteMmt-Terlnst (10 Gen. 699 Offz.) UJWO = 24-2» 




t un. GM. P. Kearny 
t . . J. Stevens 
t , B.-G. H. Bohlen 
f , , W.Taylor. 


1862 30/8, TREFFEN 




bei 




Richmond (4.) 




(Rogersville) 




(Stadt in Kentucky, 20 km südöstl. v 


on Lexington). 



Sieg der EonfMeriertes (8.000 M.) unter GM. Kirby Smith über die Unierten 

ae.000 M.) unter Brig.-Gen. Nelson. 



370 . verwundet ■ - 840 

450 Blntigre BinbnBse 1.050 = d-5« 

- vermißt, gefangen 4.350 ■= 27-5» 

2» =^ 460 Oesant-Terlaat 6.400 = M-0% 

Verl. ui TropUen: 9 Geschütze. Alles Gepück. 

i:.g™o::b,'GOOt^lC 



Nordainerikanischer Bürgerkrieg 1861—1865. 



1862 14./9. 



Boonsborough (5.) 
(South - Mountain) 



n nördl. % 
Gen. Mc. 



(Dorf in Maryland, 
Sieg der Clli«rten {».000 M.) 
(lfi.000 M.} unter Gen.-Lt. Longstre«t. 

Dniart« Terloste 

350 (I Gen. 13 Offz.) 
1.450 (I . 66 , ) 



: Eonfödeiierten 



1.800 (2 Gen. 79 Offz) 
100 ( — 2 . ) 



- verwundet - 



BlDtiffe EinbDBBe 1.600 = 107* 

vermiBt, gefangen 500 ^ 33» 

aesamt-Verlnst S.IOO = 14-0« 

Gefallen« Oenerale: 

t konf. Brig.-Cen. S. Garland 



Vk = 1.900 (2 Gen. 81 Offz.) 

t un- GM. J. L. Benü 

1862 1Ö./9. KAPITULATION 

Harper's Ferry 

(Stadt in Virginia, am EinfluQ des Shenandoah in den Potomac, 80 km westi. vnn Washington). 
Ehe KonfBderierten (SO.OOO M.) unter Gen.-Lt. T. J. Jactison zwingen nach zwei- 
tägiger Beschieeung die nnioBistlMke Besatzung (UJWO M., 73 Gesch.) unter Oberst 
D. Miles zur Kapitulation, wonach die Garnison in Kriegsgefangenschaft geriet. 

I un. Brigadier Obst. D. Miles 



1863 


I7./9. 




SCHLACHT 

Antietam (2.) 
(Sharpsburg) 








(Linker Nebenfluß des Potomac- in 
Unierte 


Maiyland, mündet unterhalb Sharpsburg, 25 km nördl. von 
Harper's Ferry). 

KonfSderierte 




Gen. S. B. Mc C 


ellan 
86.000 
60.000 


Streitkräfte: 

hievon im Kampfe 


Gen. R. L 
60.000 
40.000 


" 




8-5» 


= 2.100 ( 3 Gen 


Verluste: 

139 Offz.) ... tot . . ■ ( 


3 Gen. 149 Offz.) 


1.510 = 


3-8* 


is-o» 


= 9.600 ( 9 , 


467 . 




8 . 838 . ) 


7.890 = 


19-7» 


19-5» 


= 11.700 (12 Gen 
= 800 ( 1 , 


806 Offi.) Blutige Binbnase ( 
r . ) vermißt, gefangen ( 


1 Gen, 787 Offz.) 
50 . ) 


9.400 « 
1.800 = 


23-5» 

4-5» 


SM» 




813 Offz.) ÖBBMnt-TerlnBt ( 


1 Gen. 837 Offz.) U.200 - 


S8-0» 


tun. 


GM. J. K. F. Man 


sfietd 


Oefkllene fteoenae: 

t 


konf. Brig.-Gen. G 


B. And 


rson 


t . 


. J. B. Bichar 


son 


t 


L. 


0. Bran 


ch 


t . " 


-C. J. P. Rodman. 


t 


w 


E. Sta 


ke. 



Nordamerikanischer Bfii^erkrieg 1861—1865. 



1862 3., 4./I0. SCHLACHT 

bei 

Corinth (4.) 

(Stadt im äußersten Nordosten des Staates Mississippi). 
Sieg der Dnionatiuppen (26.000 M.) unter GM. Rosecrans über die EonfSderiartaa 
(22.000 M.) unter Gen.-Lt. Earl van Dorn. 

ünioDitrnppon Verloste : Eonffiderierte 

350 (1 Gen. 87 Offz.) ■ ■ • ■ tot 500 

1.850 (3 , 115 , )■ ■ • verwundet - 2.200 

89» = 2.200 (4 Gen. 142 Offz.) • Blutige Elnbosae 2.700 ■= IS-3ft 

1-6» = 400 ( - 5 . ) ■ vermißt, gefangen 3.300 = 150* 

10-6« = 2.600 (4 Gen. 147 Ofl^z.) - eesamt -Verla Bt 6.00Q = 27-3» 

Qflfallene G«nenle: 
t un. Brig.-Gen. P. A. Haokleman. 



! 8./ 10. 



SCHLACHT 

bei 

Perryville (4.) 



(Kleine Stadt in Kentucky, 100 km südöstL von Louisville). 
Sieg der EanfSderlerten (68.000 M.) unter Gen. Bragg über die ÜW«rt«Il (54.000 H.) 
r GM. Buell. In den Kampf kamen 10.000 Konföderierle gegen 24.000 Unierte. 

Eonffideriertfl Verlaste: Onierte 

520 tot ■ ■ ■ ■ (2 Gen. 37 Offz.) 850 

2.630 ■ ■ ■ verwundet - ■ • ( - M . > 2.850 

Biotine Einbnsse ■ (2 Gen. 131 Offi.) 3.700 = 15-6* 

vermißt, gefangen ■ ( — 13 , ) 500 = 2-1» 

- 8.400 Gesamt -Vertiwt ■ (2 Gen. 144 Offs.) 4.200=17-7» 

aeftUene Geaer»le: f „„. Brig.-Gen. J. S. Jackson 



250 



1863 7./ 12. 



TREFFEN 

bei 

Prairie-Grove (6.) 



(Dorf im nordwestlichen Arki 
Sieg der Unierten (14.000 M.) 
(11.000 M.) unter GM. Hindman, 

ünlerte Verluste : 

1.000 tot und verwund( 

250 vermißt, gi;fangei 



20 km südwestlich von Fayettevillc). 
ßng.-Gen. Blunt über die Eonnderieitfa 



8-%% = 



1.250- 



aesamt -Verlast 1.S60 = 



b/Goc^lc 



Nordamerikanischer Bürgerkrieg 1861—1865. 



1862 11.— 15./12. 


SCHLACHT 




Fredericksburg (3.) 


(Stadt in Virgin 


a, 80 km südwesll. v 


n Washington). 


EonfSdOTierte 
Gen. R. Lee 


StTeitkräfte: 


ünierte 
GM. A. Burnside 


73.000 
5.000 


Infanterie 
Kavallerie 


111.000 
6.000 - 


78.000 


eeumt-StKrkii 


U7JI0D 


0-8» = 600 (2 Gen. 38 Offz.) 
5-3» = 4.100 (3 , 870 , i 


Verluste: 

... tot ■ - ■ 

. . verwundet . 

~ Blnti^ Einbnsee ~ 

vermißt, gefangen 
GeBftmt-Terlaat 


(2 Gen. 124 Offz.) 1.350™ 1-2» 
(5 . 854 , ) S.650= 8-3» 


8-1» = 4.700 (5 Gen. 308 Offz.) 
0-9» = 700 ( — 18 Offz.) 


(7 Gen. 778 Offe.) 1 1.000 « 9-5* 
( - 20 . ) 2.000= 1-7» 


7-0» = 6.400 (5 Gen. 326 Offz.) 


(7 Gen. 798 Off».) WJtOO = 11-8* 


t konf. Brig.-Gen. T. B. Cobb 
t . , M. Gregg. 


ftefftllei\e flanerftle: 


t un. Brig.-Gen. G. D. Baysrd 
t . . C. F. Jackson. 


1863 31. /12. bis SCHLACHT 
1863 3./I. bei 

Murfreesborough (2.) 




(Stone's River) 




(Stadt in Tennessee, air 


Stone's River, 50 km 


»üdöstl. von Nashville). 


üilsrt« 
GM. Rosecrans 

41.800 

3.200 

100 Gesch. 46.000 


Streitkiäfte: 

Infanterie 

Kavallerie 

Gesamt -StSrke 


Eonflideriert« 
Gen. B. Bragg 

33,500 
4.500 
86.000 Gesch. 120 


3-8»= 1.730(2 Gen. 102 Offz.) 
17-5» = 7.870 (5 , 405 , ) 


Verloste: 

... toi ■ ■ ■ 
. ■ verwundet • ■ 


. (2 Gen. 122 Offz.) 1.300= 3-4% 
-(3 . 656 . ) 8.000^21-1» 


21-3* == 9.800 (7 Gen. 507 Offz.) 
9a%= 4.000(1 , 44 . ) 
SO-S« = 18.800 (8 Gen. 551 Offz.) 


Blatige KinbuBe 

vermißt, gefangen 
eeBunt-VerlDBt " 


. (5 Gen. 778 Offz.) 9.300 = 24-5« 
{ — 46 , ) 1.100= 30» 
■ (5 Gen. 824 Offz.) 10.400 >= 27*6» 


6 Fahnen, 28 Kanonen (= 28» 


Verl. uiTropUton: 


6 Kanonen (= 5*). 


t in. Brig.-Gen. E. N. Kirk 
t , , J. W. Sill. 


Oefiaieiie Öenerale: 


t konf. Brig.-Gen. R. W. Hanson 

t , , J. E. Rains. 



jvGooi^lc 



»Gooi^lc 



Nordamerikanischer Bürgerkrieg 1851—1865. 

Franz&sische Expedition nach Mexiko. ö3I 

1863 16./5. SCHLACHT 

Champlon's Hill (4.) 
(Baker's Creek) 

(Berg im Staate Mississippi, 30 km östl. von Vickaburg). 
Sieg der ünierten (W.OOO M.) unter GM. U. S. Grant über die EonfSderierten 
<18.000 M.) unter Gen.-Lt. Pemberton. 

ITnlertfl Yerlnste : Xonfaderierte 

450 ( 27 Offz.) tot - 

1.850 (108 , ) ■ ■ verwundet ■ ■ — 

7-711 = 2.300 (135 Offz.) Blntiffe EinbBBse 3.000 = 16-6» 

0-7% = 200 ( 4 . ) vermißt, gefangen 3.000 = 16-7% 



94» = 8,500 (139 Offz.) eesamt-VerlDflt ■ • 6.000 « 88-8* 

Verl, u TnpUen: U Geschütze, 2S Muni tions wägen. 

EMUlcse Sensrftls: 
t konf. ß.-G. L. TiEghman. 

1863 24./3.— 27./5. 5ELAGERUNG 

EINNAHME 

Puebia 

^aupiGtedt der gleictmiunigen mexikanischen EVovinz auf dem Plaleau vor. Anahuac, 

100 km süd6stl. von Mexiko). 



n (26.000 M., 56 Gesch.) unter Di v.-Gen. Forey zwingen nach Erstürmung 
der Forts die aezikuuMike Besatzung (82,000 M.) unter Gen. Ortega zur Kapitulation, 
wonach der Rest der Garnison (20.000 M.) in Kriegsgefangenschaft geriet. 
f franzds. B.-G. Vernel de Laumiere. 



1863 i5./6. TREFFEN 

bei 

Winchester (4.) 

(Stadt in Virginia, 100 km wesll. von Washington). 
Steg der XonfOdariertan (IS.OOO M.) unter Gen.-LL Ewelt über die ünlarten (O.OOO M.) 
nter GM, Milroy. 

KonfSderiorte Verluste : üuierte 

800 ■ ■ . . tot und verwundet ■ • ■ • ( 19 Offz.) 500 = 55» 

- vfirmiiJt, gefangen ■ ■ ■ • (144 . ) 4.000 = 44'5» 

e» — 800 SeBunt -Verlost ■ . ■ ■ (163 Offz.) 1.600 = GOK)» 

Verl. an TiepUea : 2S Kan., 11 Fahnen, 300 Wagen. 



:b,Gt«?^lc 



Nordamertkani scher Bürgerkrieg 1 



1.-3./7. SCHLACHT 

bei 

Gettysburg (1.) 

(Stadt in Pennsylvania, 58 km Südwest]. \ 

Unierte 
GM. G. G. Meade 

Streitkräfte : 

77.000 Infanterie 

13.000 Kavallerie 

iesch. eO.Om fiesimt - SUrke 

Verlast« : 

■= 3.180 (5 Gen. 243 Offz.) ■ ■ ■ tot . - ■ . ■ 

= 14-540 (12 , 1.135 „ ) ■ ■ verwundet • ■ ■ - ■ (13 , ) 12.700 ^ 18-8» 

'8 Offi.) BlüÜge EinbQSee ... - ((8 Gen.) 15.300 = 22-6* 

i3 . ) vermißt, gefangen ■ ■ ■ ■ ( 2 . ) 6.700 = IQ-QI 



K = 28.000 (18 Gen. 1.561 Offz.) Besunt -Verla et - ■ - ■ (20 Gen.) 88.000 = SM 

6 Kanonen, 32 Fahnen Verl, an TropUen : 3 Kanonen, 41 Fahnen. 

OefaUene Generale: 

1. GM. J. F. Reynolds t konf. GM. W. Pender 

, S. K. Zook. t , B.-G- A. Armistead 

B.-G. E. J. Farnsworth f , , W. ßarksdale 

, S. Vincent t . , R. B. Garnelt 

, S. Weed t . , P. J. Semmes. 



1863 19./5.-4./7. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Vicksburg 

(Stadt im Staate Mississippi, am linken Ufer des Mississippistromes). 

Die Dnierten (76.000 M.) unter GM. U. S. Grant iwingen die SoBfUeiÜrtai 

(88.000 M.) unter Gen.-Lt. Pemberton zur Kapitulation. 

Der Garnison, welche mit allen Ehren ausziehen durfte, wurde gegen das VeTsptecten 
nicht we'ler gegen die Unionsstaaten zu dienen, freier Abzug in die Heimat bewilligt 

ünierte Verlnste : Eonflderiert« 

9.000 M. tot u. verw. 7.000 M. tot u. verw. 

21.000 , (15 Gen. 600 Otb.) ge. 
zus. 88.000 M. (172 Gesch.) 

Qetallene Generale: 

t konf. B.-G. M. E. Green 



:b,Goot^lc 



Nord amerikanisch er Bürgerkrieg 1861—1865. 



1863 19., 20./g. 



SCHLACHT 

Chickamauga (i.) 



{Linker Nebenfluß des Tennessee; die Schlacht Tand an beiden Ufem des Flusses » 
Grenze der Staaten Georgia und Tenneasee statt). 



EonfSderierte 


Unierte 


Gen. B. Bragg 


GM. Rosecrans 

Streitkräfte: 


62.000 


Infanterie 47.000 


8000 
70.000 


Kavallerie 10.000 
Oeaamt-SUrke 67.000 Gesch. 346 




Terlnste : 


3-5* = Z.400 ( 3 Gen.» ■ ■ ■ 


- . ■ tot- ■ ■ (1 Gen. 143 Offz.) 1.700 = 3-0» 


19-0* = 13.400 (7 . ) ■ ■ ■ 


■ . verwundet • (3 . 609 , ) S.800 = 17-2» 


22-5*- = 15.800 (10 Gen.) ■ ■ ■ 
2-9* = 2.000 - - . ■ 


BlQtiffB EbibliBae (4 Gen. 752 Offz.) 11.500 = 202» 
vermißt, gefangen (— . 248 . ) 5.000 = 8-8» 


2S-4* = 17.800 (10 Gen.) - ■ ■ 


QeBMlt -Verlost (4 Gen. 1.000 Offz.) W.600 = 89-0* 


15 Kanonen 


Verl, an Trophlen : 51 Kanonen (= 21») 


t konf. GM. P. Smith 


Oefallene flenwale: 

t un. B.-G. W. H, Lytle 


t , B.-G. J. Deshier 




t , , B. H. Helm. 




1863 13.-15/11. 


SCHLACHT 



Ringgold (3.) 
(Chattanooga, Missionary-Ridge) 

. nördlichen Georgia, knapp «n der Grenze von Tennessee, 30 km südc 
Chattanooga in Tennessee). 
ünierte KonWderiert» 

Gen. B. Bragg 



GM. U. S. Gri 



86.000 Streitkräfte : 



800 ( - 71 Offz.) 
4.800 (4 Gen. 400 , ) 



0-6» = 
»■8* '- 



5600 (4 Gen. 471 Offz.) 
400 (- ^ 30 . ) 



0.000 (4 Gen. 501 Offz.) 



Blatiffe BiobnBB« 

vermißt, gefangen 
Gesamt- Verlust 



Verl. anTropUlen; 40 Kanonerv. 



(2 0.n.,2.5Srr-5^as 
(2 Gen.) 7 ^^^^ 



jvGooi^lc — 



ISM 3./2. 

Ol 

(Preußische Di 

Sieg der öaterrelclier < 

über die Dinen (7 Btln., S G< 

österr. Verl.; 430 M. (3 



1864 6./2. 



(Preußisches Dort 

Sieg der OsteiTsiclier 
über die Dftnen (12 Btln. = ( 



(Dorf in Schleswig-Holstein a 

Die PrenBen (40 Btln., 
Friedrich Kart v, PreuOt 
Belagerung die von 88.000 Dfi] 

verteidigten Schanzen mit Stur 

PrenBen 

3-3%>= 1.200(2Gen.3Slb. 66 0u.-w„i., im ,. tc». y ^i, ■ 

— — ( — — — ) ■ gefangen ■ ■ ■ ■ - • (56 

»■8* = 1 JOO (2 Gen. 3 Stb. 66 Ob.-OlTz.) Öee.-Terl. (108 1 

Verl, an TrophKen: 111 Geschütze. 

Oef&Uene Generale: 

t preufl. GM. v. Raven. 



,,Goot^lc 



1864 ö,— 7./Ö. 



Deutsch -Dänischer Krieg 1864. 
Nordamerikanischer Bürgerkrieg 1851— 

SCHLACHT 

in der 

Wildemess (2.) 



(Waldige, zerklüftete, .die Wildnis 


' benannte Gegend in 


Staate Virginia, am rechten Ufer 


des Rnpidan, 


100 km nordwestl. vo 


n Richmond). 


Vnierte 




Eonnderierte 


Gen.-LL U. S. Gram 


Stieitkräfte: 


Gen. R. Lee 


04.000 


Infanterie 


49.000 


14.000 


Kavallerie 


8,000 


10,000 


Artillerie 


5.000 


318 Gesch. 118.000 


eeBftBt-SUrke 
Verluste : 


68.000 Gesch. 224 


1-9* = 2.250 (2 Gen. 141 Offz.) 
I0-2* = 12.G50 (4 „ 563 , ) 






. . verwundet . ' 
' BlDUge Einbasae ~ 


■ (3 . ) , e.ooo = 9-8* 


12-1* = I4.3Ü0 (6 Gen. 704 Offz.) 


- . (5 Gen.) ca. 7 000 = 11-5» 


2-Ö» = 3.400 (2 . 136 , ) 


vermißl. gefangen 


- 300 = 0-5* 


16-0» = 17.700 (8 Gen. 840 Offz.) 


OeBunt -Verlast 


. . (5 Gen.) ca. 7.800 = IS'O* 


2 Geschütze 


Verl. ftD Trophäen: 




t un. GM. A. Hays 


Qef&Ilene Qenerftle: 


t konf. B.-G. A. G. Jenkins 


t . . J. S. Wadsworlh. 




t . , J. M. Jones. 



1864 8.— 12./Ö. SCHLACHT 

bei 

Spotsylvania- Court -House (2.) 

(Ort in Virginia, 70 km nordl. von Richmond). 



Unierte 
Gen.-Lt. U. S. Grant 

79.000 
12.000 
9.000 


Streitkräfte: 

Inlnnterie 

Kavallerie 

Artillerie 

Oes&mt-St&rke 


Eonfaderierte 

Gen, R. Lee 

39,000 
7.000 
4,000 




100.000 


G0.000 




2-75.= 2.730 (3 Gen, 171 Offz.) 
13-5%= 13.470 (4 „ 668 „ ) 


Verlaste : 


















IB'2%= 16.200 (7 Gen. 83S) Offz.) 
2-3»= 2.300 (1 „ 61 „ ) 


Blntigre Einbasse ■ 

vetmiUt, gefangen ■ 


- . ( 8 Gen,) ca, 5.000 

- - ( 2 „ ) „ 4,000 


= 100- 
= 80» 


18-6* = 18,500 (8 Gen, 900 Offz,) 


aeBftmt -Verlast - 


. . (10 Gen.) ca. 8.000 


= 18-0* 


t un, GM. J. Sedgwick 
i „ B.-G, J, C. Rice 

.. T, G. Stevenson, 


Verl. anTrophteD: I 
aefaUene Oenerftle: 


8 GL'schütze. 

t konf, G.-L, J, E. B 
+ „ B,-G. J. Dan 
+ „ ,. A-J-er 


Stuart 
bfford. 



Deutsch -Dänischer Krieg 1864. 
536 Nordamerikanisclier Bürgerkrieg 186(— 

1864 14./5. SCHLACHT 

bei 

Resaca (4.) 

(Stadt in üeotgia, 100 km nordwestl. von A 
Sieg der Unierten (W.OOO M.) unter GM. W, T. Shermt 
(62.000 M.) unter Gen. J. Johnslon. 

TJnierte Verlnste : 

4.000 tot und verwundet ■ . ■ . 

500 vermlüt, gefangen ■ - ■ ■ 

i-S% = iJSOO OoBamt-TerloBt ■ ■ . ■ 

1864 16/5. TREFFEN 

bei 

Drewry^s Bluff (4.) 

(Ort in Virginia, am rechten Ufer des James River, 1 1 km 
Sieg der EonfOderierten (S6.000 M.) unter Gen.-Lt. Beai 
180J»0 M.) unter GM. Butler. 

KonfSderierte Verluste : 

3.000 tot und verv/undet ■ - • ■ 

— - • gefangen ■ ■ ■ ■ ■ ■ 

12» = 8.000 öesMot-T erlöst .... 

Verl. an Trophlan : 5 Kanonen, 5 Fahnen. 

1864 22.—2Q./5. TREFFEN 

Pamunkey (4.) 

(Fluß in Virginia, mündet in die York-Bay). 
Sieg der Uniertos (62.000 M.) unter Gen.-Lt. U. 5. Grant über die EonfÜdeiiertan 
(SS.000 M.) unter Gen. R. Lee. 

Dnierte EonfSderierte 
7*9% = iJOOO M. (217 Oftz.) - - - Oflsamt-TerlQst S.OOO M. = 8% 

1864 28./5, TREFFEN 

bei 

New-Hope-Church (4.) 
(Dallas) 

(Ort in Georgia, 50 km nordwestl. von Atlanta). 
Sieg der Unierten (80.000 M.) unter Gen.-Lt. W. T. Shermann über die EoD- 
fSderierten (40.000 M.) unter Gen. J. Johnsion. 

Unierte Verloste : EufBderierte 

8.400 i; , 8.flWi}0'^lc 



Deutsch-Dänischer Krieg 1864. 
Nord amerikanisch er Bürgerkrieg 1861—1865. 



1864 3./6. 



SCHLACHT 



Cold Harbor (3.) 

(Ort in Virginia, 13 km nordöBtl. von Richmond). 



<W» = c 

2-2» = 


EoDfSderierte 
Gen. R. Lee 

eo.ooo 

.a. 400 

. 1.300 


Streitkräfte: 
Verlaste : 

... tot ■ ■ ■ ■ 
■ ■ verwundet ■ ■ 
~ BlDtiffe EinbDBse ' 
vermiflt, gefangen 
QBBamt-VarlDBt 


Unierte 
GL. U. S. Grant 
100.000 

( - 143 Offz.; 1.900 = 1-9» 
(1 Gen. 433 , ) 9.100 = 91* 


27» = c 


a. 1.700 


(1 Gen. 575 Offz.) 11.000 = 11-0» 
( - 35 . ) 1.800 = 1-8* 


8-7* = c 


a. 1.700 

/6. 


(1 Gen. 610 Offz.) 18.800 = IS-S*. 


1864 27 


TREFFEN 





Kenesaw- Mountain (5.) 



(Berg in Geoi^ia, 34 km nordwestl. von Atlanta). 

en. J. Johnston über die Unlerteu 



Sieg der Eonf5derlertBii (6.000 M.) unter 
a8.000 M.) unter GM. W. T. Sherman. 

EonfOderiert« Verluste 

800 M, (= 13-5*) 



Unierte 
8.000 M. (= 17*) 



Sieg der PrenBen (20.000 M.) 
DinBn (11X00 M.) unter GM. Stein 

PrenBen 
400 (33 Offz.) ■ - 



TREFFEN 

Obergang 
Alsen (5.) 

:1, durch den Alsensund von der Halbinsel Sundewitt getrennt). 

Gen. d. Inf. Herwartb v. Bittenfeld über die 



Verloste : 

' tot und verwundi 
■ ■ ■ gefangen ■ 



DSnen 

(37 Offz.) 700 = 6-3* 
(37 , ) 2.500 = 22-7* 



i Offz.) ÖBSMit -Verlust ■ - . . (74 Offz.) 3.200 = 29-0* 

Verl. ui Tropbfien : 101 Geschütze. 

i:.gnro::b,'GoOt^lc 



Nordamerikanischer Bflrger 



1864 20./7. SCHLACF 

Peach-Tree-C 

(Atlanta] 

(Linker NebenfluQ des Chattaboochee in Georgia, i 

Sieg der Vuierten (78.000 M.) unter GM. W. T. Sherman über die KonfSaerilrt« 
(48.000 M.) unter Gen. J. B. Hood. 

TJnierte Verluste : Konnderierte 

8-4« = 1.700 4.800 = 10« 



. 22./7. SCHLACHT 

bei 

Atlanta (3.) 



(Hauptstadt des Staates 


Georgia, 880 km Südwest), von Washington). 


ünierte 




Eonflderierte 


GM. W. T. Sherman 
ca. 70.000 


Streitkräfte: 


Gen. J. B. Hood 
ca. 40.000 


5-7» = 4.000 


Verlast«: 


SÄ» = 21-5* 


+ un. GM. J. B. Mo Pherson 
t „ B.-G. D. Mc Cook. 


GefaUene eenerale: 


t konf. GM, W. H. T 


1864 28-/7. 


SCHLACHT 





Ezra-Church (4.) 

(Atlanta) 

(Ort in Georgia. 5 km westl. von Atlanta). 

Sieg der ÜniMten (60.000 M.) unter GM. VV. T. Sherman über die KonfBdm 
(80.000 M.) unter Gen. J. B. Hood. 

IJnierte Verluste : SonlBderiorU 

70O M. = 1-2% 4.e00(=,l 



»(Sc^JIc 



Nordamerikanischer Bürgerkrieg 1851—1865. 



186* 19./9. SCHLACHT 

bei 

Winchester (4.) 
(Opequon) 

(Stadt in Virginia, in der Nähe des Opequon, rechtem NebenHuO des Potomac). 

Sieg der Ünlonstnippeil (33.000 Inft., 10.000 Kav. =43.000 M-) <^nter GM. P. H. She- 
ridan über die KgnßderiertBii (11.000 Inft., 2.000 Kav. = IS.ODD M.) unter Gen.-Lt. 
I. A. Early. 

Verloste : 

10-31. = 4.400 - . tot und verwundet 2.000 = 15-4V 

1-4» = 600 vermißt, gefangen 2.000 = 15-4% 

U-7» = 6.000 Geswnt-Terinst 4.000 = 80-8» 

Terl. ui Trophlen: ö Kanonen, 15 Fahnen. 

GebUene Oenerale: 



L. GM. D. A. Rus< 



1864 19./10. SCHLACHT 

bei 

Middletown (4.) 
(Cedar Creek) 

Kleine Stadt In Virginia, 20 km südwestl. vun Winchester, am Cedar Creek, NcbenfluS' 
des Shenandoah). 

Sieg der Dili«rteii (40.000 M.) unter GM. P. H. Sheridan über die Eenffiderierten 
UJnO M.) unter Gen.-Lt. J. A. Early. 



10-2* = 4.100 tot und verwundet 1.000 = 10'5» 

4-0» = 1.600 vermißt, gefangen I.ZOO = 63V 

14-8* = 6.700 Gesamt -VerltiBt S.IOO = 16-8* 

Terl. an TrophKen : 23 Geschütze. 

Gefallene Generale: 
\ un. '.-G. D. D. Bidwell t ^°"f- GM. S. D. Ramseur 

f - CR. Lowell ,:,,™.:b,G00glc 



■540 Nordamerikanischer Bürge 

1864 30./11. SCHLAG 

bei 

Franklin 

(Dorf in Tennessee, 30 km s 

Sieg der KgnlSderierteii (30.000 InR,, 7.000 

■über die Unierton (22.000 Inft., 5.000 Kav. = 87.1 

Eo&nderiarte Terlnste 

4-7% = 1.750 ( 5 Gen.) tot . 

10-5» = 3.850 (6 . ) ■ verwundel 

15-2» = 5.600 (11 Gen.) Blutige Binb 

20* = 700 ( I , ) vermiSt, gefa: 

17-8» = 6.800 (12 Gen.) Gesamt-Terl 

Oefkllene San 

i konf. GM. P, R. Cleburne 

t „ B.-G. J. Adams 

t „ ., S. R. Gist 

■f „ „ H. B. Granbury 

t „ „ O. F. Strahl. _^__^^ 



1864 15., 16./12. SCHLAG 

bei 

Nashville 

(Hauptstadt von Tennessee, 930 km 



Streitkräf 

43.000 Infanterie 

12.000 Kavallerif 

S6.000 Oeaunt-SU 

Verlaate 



.. Brig.-Gen. S. G. Hil 



Terl. in Tropl 
SefaUene Qon 



1863 April bis Vergeblic 

1866 18./2. BELAGER 

Charles! 

(Bedeutendste Hafen sladt 
Die KoDföderierten unter Gen. Beaurega 
AngrifTe der UnierteB zu Lande und zur See unle 
sowie den Admiralen Dupont und Uahigreer 
Befehl Charleston von den konföderierten Truppen 
Bombardement teilweise zerstörte Stadt sich der 



b/Goot^lc 



Nordamerikanischer BUi^rkrieg 1861—1865. 54t 

1865 20./3. SCHLACHT 

Bentonville (4.) 

(Dorf in Nord-Carolina, ca. 60 km südöstl. von Raleigh). 

Sieg der Ünierten (60.000 M.) unter GM. W. T. Sherman über die KonfBderieiieii' 
[904Xm M.) unter Gen. j. Johnston, 

Dnierte Verluste : KonfUerierte 

2-6» T= 1.500 (1 Gen. 78 Offi.) . ■ tot und verwundet 1.700 = 6-7» 

0-3» — 300 ( - 7 . ) ■ vermiBt, gefangen 1.600 ^ 5-3» 

M» '^ 1.700 (1 Gen. 85 Offz.) . Qeaftmt •Verlust 3.800 = U-O*- 



1864 9./6. bis 

1865 3./4. 



BELAGERUNG 



EINNAHME 



Petersburg 



(Stadt in Vii^inia, 40 km südlich von Richmond). 

Die Dnierton (91.000 Inft., 19.000 Kav., 10000 Art., zus. ISO.OOO M.']) ui 

Gen.-Lt. U. S. Grant zwingen nach 10 monatlicher Belagerung der Städte Petersburg i 

Richmond, die EonfSderlertail (55.000 Inft., 8.500 Kav., 5.500 Art., zus. 67.000' M.) ui 
Gen. R. Lee zur Räumung der beiden Städte. 



Verloste : 



Konfüderierte 
ca. 40.000 M. 



(tot 6.000 

verwundet ■ ■ • • 33.000 
vermint, gefangen • Sl.OOO) 



Oefallone OenenlB; 



t 29./6. . 

t 5./8. „ 



B.-G. H. Burni 
. D. Bates 
, G. A. Ste 



t 2./4. 1865 konf. G.-L. A. P. Hill 
t 6./2. . . GM. J. Pegram. 



•) Infolge fortwährender Nachschübe wurde die Uni 
Ve:-lusle stets auf derselben Stärkeziffer erhalten. 



: der bedeutenden. 



oyGoot^lc 



Nordamerikanischer Büi^erkrieg 1861—1865. 



1865 2.-9./4. BELAQERUNQ 

EINNAHME 

Mobile 

(Seefestung in AUbamti, an der gleichnamigen Bai). 

Die Unioiistmppeii (45.000 M.) unter GM. Cranbf nehmen, von der Seeseite aus 
«,)ff das Wirksamste unterstützt von der üniOnsflotU unter Admiral Farragut, am 9. April 
.dos von IJMK) EonfSderiertea verteidigte Blekelyfort mit Stunn, machen 3.5O0 OeTangene, 
erbeuten 50 Geschütae. 



1866 9-/4. KAPITULATION 

Appomattox - Court - House \ 

<<Ort in Viifinia, am rechten Ufer des Appomattox f^chler NebenfluB des James River], 
lEO km wesll. von Richmond). 

Die UiiiOiuaniLeQ (ca. lOO.OOO M.) unter Gen.-Lt U. 5. Grant zwingt die virginiscfae 
«auplarmee d«- EonfUsrieiten (88JW0 M., «3 Gesch.) unter Gen. R. Lee mr K^itulation, 
wonach die lionföderierten Truppen («ur mehr 8.000 Bew^nete) nach Waffenatra^cuag und 
«hrenwArtUcbem Verspteohsn, nicht mehr gegen die Unionsarmee su dienen, fM in ilue 
Heimat abziehen durften. 



1865 25./4. KAPITULATION 

Durham^s- Station 

(Ort in Nord - Carolina, 30 km nordwestl. von Rateigh). 

Die Dnionstrappen (90.000 M.) unter GM. W. T. Sherman zwingen die Tennessee- 
Armee der EonTöderlerten (16.200 M.) unter Gen. I. Jobnston zur Kapitulation, in 
welche samtliche übrigen konISderierten Truppen in Nord-Carolina (noch weitere 20.000 M.) 
eingeschlossen wurden. Nach Waffenstreckung wurden die Manoscbaflen in ihre F-inut 
«ntlassen. 



:b,Goot^lc 



Krieg Preußens und Italiens gegen Österreich und seine Verbündeten. ^3 



1866 24./6. 



Custozza (3.) 

(MarktHei^ken in Ober- Italien, Venetien, 15 km sQdwestl. ' 



Öatorreicher 
FM. Eizhzg. Albtecht von 



Itilieiier 
König Viktor Emn 



75 Btln. 72.000 

»Eek. 3.000 

17E G«Bcfa. 7B.O0O 



Infanterie 

Kavallerie 

eMftmt-SUrke 



83.000 Btln. 171 

7.000 Esk. 80 

90.000 Cescti. 192 



1'«% -= 1.170 { 71 Offi.) 
5-rt = 4.030 (223 . ) 



7-0» = 5.200 (284 OBt.) 
3-7» ■= 2.8O0 ( 20 , ) 



DH» .. 8.000 (314 Offi.) 



■ ( 1 Gen. »8 Offe.) 730 •= 08* 

■ (6 . 216 . ■ 2.670 = 3'0* 



Blutige EinbtiMe - ( 7 Gen. 3U OSx.) 3.400 = 3-8» 
vermißt, gefangen ■ (— , 39 . ) 4.100 -= 4-6» 
OeBMnt-Vnloit • ( 7 Gen. 353 OiTz.) 7.600 = 8-1* 
3 Gesch. (= I'8») Verl. ui TnpldBii: 14 Gesch. (^ 7-3»), 9 MuniL-Wg. 

OsfUlm« Owenle: 

t ital. GM. Cav. Key di Villarey. 



1866 27./6. 



Podol (6.) 

^rf in B0bnien, in der Nähe des rechten Iser-Ufers, 10 km nordwestl. von Jung-Bunilau). 

Sieg der PrtnBen (10 Btln., 4 Esk., 24 Gesch. = 10.000 M.) unter Gen. d. Kav. 
P: Friedrieh Karl von PreuSen flbor die öltnrelokw (28 Btln., 4 Esk., 72 Gesch. 
-JBIOOO M.) unter Gen. d. Kav. Gf. Clam-Gallas. 

österreichische Verluste: 
370 M. (26 Offz.) toi u. verw. 
730 .( 7 , ) verm. u. gefg. 
;. 1.100 M. (33 Ofli.) (= 4-7*) 

DiqmzecbvGoOt^lc 



PreuBische Verluste: 
1» M. (12 OCb.) tot u. verw. (— 1-8*) 



leg Preußens und Italiens gegen Osteireich und s 



SCHLACHT 



Langensalza (5.) 

(Preußische Stadt in ThQringen, 30 km nordwesü. von Erfurt). 

der EanUDTeruier (20 Btln., 21 Esk., 42 Gesch. = 16.000 M.) unter Gen.-U. 
child über die PreuBen (13 Btln., 3 Esk., 22 Gesch. = 9J»0 M.> anbz 



Htnnarenuier 
WO { 32 Ofli.) . ■ 

iOO ( 70 . ) ■ ■ 



' Blotiffe Einbaue ' 
' vermiSt, gefangen 
• BaHunt-Tarlnst' - 



(II Offz.) 200 = 
(33 . ) 700 = 



(44 OffE.) 900 = ICHM 
(10 , ) 900 = 100» 



(54 Ottz.) 1.800 — S»n 
TerL ui TropUen : 2 Geschütze. 



Wysokow (4.) 
(Nachod) 

(Dorf in Böhmen, 32 km nordöstl. von KÖniggriitz). 

der Preofien (28 Btln., 13 Esk., 102 Gesch. = 22.500 Inft, 1.500 Kav^ la. 
unter Gen. d. Inf. von Steinmetz über die öetemidlM- (28 BUd., 30 EA, 
= 27.000 InfL, 4.000 Kav., zus. Sl.OOO M.) unter FML. Baron Ramming. 



PreuBen 



Verluste : 



00 (19 Offz.) tot ■ ■ ■ 

00 (48 , ) ■ ■ verwundet ■ ■ 

00 (62 Offz.) ..... Blntiffe EinbnsM 

■- — vermißt, gefangen 

!00 (62 Offz.) Qeeamt-TerlnBt 



Osterraicher 

(105 Ofte.) I.IIO = W* 
(122 , ) 2.590 = 



(227 OfTz.) 3.700 = l!"» 
( 42 . ) 2-100 = "" 



(269 Offz.) 6.800 = IW* 



Terl. an Trophien: 8 Geschütze (= 9»), 1 F*Ju ^ 
2 Standarten, 17 Mun.-Wagt u 



oyGoot^lc 



Krieg Preußens und Italiens gegen Osterreich und seine Verbündeten. 545 



Trautenau (4.) 

3 rechten Aupa-Ufer, 43 km nördl. v 



Sieg der öltemicbsr (28 Btln., 
87.000 M.> unter PML. Fh. v. Gablenz 
29.000 Inlt, 3.000 Kav., zus. 82.000 M.| 



; Esk., 73 Gesch. = 26.000 Infi., 1.000 Kbv., zus. 
über die PreoBen (25 BUn., 21 Esk., M Gesch. = 
unter Gen.-Ll v. Bonin. 



4-1» — 1.100 < 66 Offz.) • 
9-3V = 2.500') (120 „ ) ■ 


■ . ■ verwundet .... 


. ■ (15 Offz.) 330 == 1-0» 
■ ■ (41 „ ) 970 = 3-0» 


13-4» = 3.600 (186 Ottz.) ■ 
4-4» = 1.200 ( 8 „ ) ■ 


■ Blntdffe Einbnsse - ■ 

- vermißt, gefangen - . 


. ■ (56 Offs.) 1.300 = 40» 
_ 100 = 0-3» 


17-8» = 4.800 (194 Offz.) ■ 


. eesunt-TBrlQst ■ • 


. . (56 Offz.) 1.400 = 4-8» 



") wovon 600 M. (13 Offz.) gefangen. 



1866 28./6. 



Soor (5.) 
(Rudersdorf, Neu-Rognitz) 

(Dorf in Böhmen, 6 km südösll. von Trautenau). 

Sieg der PnoSeil (26 Btln., 8 Esk., 84 Gesch. = 25.800 Inft., 1.200 Kav., zus. S7.000 M.) 
unter Gen. d. Kav. Pz. v. Württemberg über die ÖBterreicber (28 Btln., 8 Esk., 72 Gesch. 
= 21.000 Inft, 1.000 Kav-, zus. 22.000 M.) unter FML. Fh. v. Gablenz. 

PrenBen Verlust« : öaterroicher 

0-7» = 160 ( 6 Offz.) lot . 

2-0» === 560 (19 „ > ■ verwundet 



= 720 (28 Offz.} Blntigre Binbnase 

— — vermiOt, gefangen 

Oesamt-Terlnat 



8-7» = reo (28 Offz.) . 



( 16 Offz.) 200 = 
( 39 „ ) 900') = 



5 Offz.) 1,100 = 5-2* 
S „ ) 2.700 = 12-3» 



(123 Offz.) 8.800 



) M. (18 Offz.) gefangen. 



ovC^Ot^lc 



546 Krieg Preußens und Italiens gegen Österreich u 



Münchengrätz (6.) 

(Stadt in BShmen, am linken Tser-Ufer, 15 km nörd 

Sieg der Prenfien (42 Btln., 21 Esk., S4 Gesch. = 
Pz. Friedrich Karl v. Preuflen über die Österreicher 
ÜMO M.) unter Gen. d. Kav. Gf. Clam-Gallas. 

PreuSische Verluste: ( 

860 M. (8 Offa.) tot u. verw. (= 0-9*). 920 



1866 28./6. TREFFEN 

bi5i 

Skalitz (4.) 

(Stadt in Böhmen, am linken Aupa-Ufer, 26 km nor 

Sieg der PrenBen <28BUn.,21 Esk., 102 Gesch. = 27.000 
unter Gen. d. Inf. v. Steinmetz über die Österreicher ( 
22.200 Inft., 800 Kav., zus. 88.000 M.) unter FML. Erzhzg. L 

PreaSen Terlnste : 

1-0» = 310 (17 Offz.) wt -..(IC 

3-7% = 1.090 (45 „ ) . verwundet . ■ (— 

4-7ft = 1.400 (i}2 Offz.) Blntige BinbosBe ( 1 C 

— — — vermißt, gefangen ( — 

4-7?. = 1.400 (62 Offz.) Öesunt -Verlost ( i G 

Verl. ui TrophSen: S K 
Gefallene Generale i 



b/Goot^lc 



?sR| 



Krieg Preußens und Kaliens gegen Österreich und seine Verbündelen. 547 

1866 29./6. TREFFEN 

bei 

Ji^n (4.) 
(Gitschin) 

(Sudt in Böhmen, 42 km nordwesll. von Königgrätz). 

Sieg der Prenfien (25 Btln., 16 Esk., 78 Gesch. = 24.000 Ind., 2.000 Kav.. lus. 
'8e.000 M.) unler Gen. d. Kav. Px. Friedrich Karl v. PreuSen über die OrteiTeicltM 
und Suhsen (55 BÜn., 50 Esk.. 162 Gesch. — 33.000 Infi., 6.U00 Kav., zus. «.000 M.) 

unter Kronprinz Albert v. Sachsen. 

PrenBen YerlüSte : Oatemicher und Sacbsen 

1-3» = 340 (21 Offz.) tot (50 Offz.) 730 <= 17» 

4-5* = 1.260 (50 . ) ■ verwundet ■ ■ • ■ ■ (109 , ) 2.170 ■) = 4-9t. 

5-8» =. 1.600 (71 Offz.) BUti^e Elnbuae ' • • (159 Offz.) 2.biOO = 6-6* 

— — — • ■ - ■ vermißt, gefangen ■ ■ ■ ( 51 . ) 2.600 = 5-4» 

£■8» = 1.600 (71 Offz.) Sesunt-Terlnst ■ • - (210 Offz.) SJMO") = 18-0« 

') wovon 1.200 M. (460 Offz.) gefg. 

»1 hievon 600 , ( 26 . ) Sachs. Verl, 



1866 29./6. GEFECHT 

bei 

Schweinschädel (6.) 

(Dorf in Böhmen, 4 km westl. von Skalilz, an der SlraSe nach Joserstadll. 

Siag der Preoßen (28 Btln., 13 Esk., 102 Gesch. = 24.000 M.) unter Gen. d. Inf. 
-V. Steinmetz über die Ostomiclier (21 Btln., 4 Esk., 72 Gesch. ^ 80.000 M.) unter 
FML. Gf. Festetioa. 

Preuätsche Verluste: Österreichische Verluste: 

400 M. (150 M.) tot u. verw. (= 1-7») 1-330 M. (35 Offz.) tot u. verw. 

170 .( 4 . ) gefg. 



. 1.500 M. (39 Offz.) (= 7-6») 



6 29./6. KAPITULATION 

Langensalza 

(Preufiische Stadt in Thüringen, 30 km nordwestl. von Erfurt). 
Von der prenfiiachen Münarmee (40.000 M.) unter Gen. d. Inf. Vogel v. 
n allseits eingeschlossen, sieht sich die banuoTeruiiBClie Armee (14.600 M. i 
r Gen.-Lt. v. Arentschild gezwungen, die Waffen 



:.,Gj^>glC 



Preußens und Itatiens gegen Österreich und seine Verbündeten. 



Königgrätz (1.) 
(Sadowa) 

1 EinnuO der Adler in die Elbe, 100 km nordöstl. ' 



FrenBeii 






ig Wilhelm 1. 


Streitkräfte: 


FZM. Fh. V. BenEdek 


.... 193.000 
.... 27.000 


Infunlerie 
Kavallerie 


191.000 Btln. 2iy 

24.000 Esk. 166. 


esD.om 


eesunt-Stlrke 
Verlnste : 


815.000') Gesch. 770 


(1 Gen. 98 Ofts.) 
(1 ■,. 280 „ ) 


... tat . . .( 

_. -verwundet. -( 

Blntiffe Elnbuaae ( 

. . vermißt .( 
unverw. gefangen ( 


3 Gen. 342 Offz.) 5.800 = 8-7* 
8 „ 789 „ ) 17.800»)= 8-3% 


(2 Gen. ^58 Offz.) 


2Gen.i.i 11 Offz.) 23.600 = ll-O*- 

- „ 43 „ ) 7.800 = 3-6* 

- „ 202 ,. ) 12.900 = 6-0* 



(2 Gen. 358 Offz.) ■ Geflwnt - Verinst (12 Gen. ].358Offz.)44.300'') =art* 

Tori, an Trophlenj 187 Gesch. (= 24-6»), 51 Fahnen, 
S41 Fuhrwerke, 21 Brückenwagen. 

Oefallene Oenerüe; 

Hillcr v. Gärtringen. f Sachs. G.-L. v. Carlowilz 

t österr. GM. v. Poschftcher 

f „ ,. Schulz. 



') Stärke der Sachsen . 

20 Btln.. le Esk.. 58 Gesch. = 22.000 M. 
') hieven gefangen: 9.OO0 M. (307 Offz.) 
») hievon sachsischer Verlust: 

tot. 140 ( 1 Gen, 14 Offz.) 

verw. : 960 (- „ 40 „ ) 

verm.: 400 ( - - ) 

zus.: 1.5U0 ( 1 Gen. 54 Offz.) 



:b,Goot^lc 



Krieg Preußens und Italiens gegen Österreich und seine Verbündeten. 549 

1866 I0./7. GEFECHT 

bei 

Kissingen (6.) 

(Stadt in Bayern, Niedeifranken, an der fränkischen Sasle, 45 km nordöstl. von Würzburg). 

Sieg der Pnufieil (16 Btln., 9 Esk., 31 Gesch. = 16.000 M.) unler Gen.-Lt. v. Goeben 
über die B»J«TO 113 ßtln., 15 Esk., 38 Gesch. = U.OOO M.) unter Gen.-Lt. v. Zoller f' 

Preußische Verluste: Bayerische Verluste: 

950 M. (41 Offz.) tot u. verw. 750 M. ( 1 Gen. 45 Offz.) tot u. verw. 

50 . ( 1 . ) verm.. gefg. 650 , (- . 6 . ) gefg. 
lus. IJMW M. (12 Offz.) (= «'3«J. 

t bayr. Cen.-Lu v. Zollt 



1866 i4./7. GEFECHT 

bei 

Aschaffenburg (5.) 

<Stadl in Bayern. NiederTranken, am rechten Main-Ufer, 90 km nordwestl. von Würzburg). 

Sieg der Preußen (18 Btln., 9 Esk,, 31 Gesch. = 14.000 M.) unter Gen.-Lt. v. Goeben 
ober die ÖBteTTelclier und Heseen (7 BUn., 2 Esk., 24 Gesch. = 7.000 M.) unter FML. Gf. 
Neipperg. 

Preußische Verluste; österreichisch - hessische Verluste; 

300 M. (17 Offz.) tot u. verw. (= 1-8). 510 M. (25 Offz.) tot u. verw. 

2.40O . (22 , ) gefg. 

zus. 8.000 M. (47 Offz.) (= *S-0%) 

1866 15./7. GEFECHT 

bei 

Tobitschau 

(Dorf in Mähren, 25 km südöstl. von Olm'ütz), 

Sieg der Pranßen (25 Btln., 45 Esk., 108 Gesch. ~ 264)00 M.) unter Gen. d. Inf. 
V. Bonin über die Österreiclier (57 Btln., 29 Esk.. 119 Gesch. = 84.000 M.) unter FZM. 
Ft. V. Benedek. 

Preußische Verluste: österreichische Verluste: 

2SII M. (12 Offs.) tot u. verw. (= 1-6»). 600 M. (27 Offz.) tot u. verw. 

800 , (22 OiTz.1 verm., gefg. 
zus. 1.400 M. (49 Offz.) (= 4-1»). 

17 GeschüUe (= 14»), 13 Fuhrwerke. 
i:.g™o::b,'GoOt^lc_ 



»Gooi^lc 



»Gooi^lc 



Deutsch -Französischer Krieg ISTO 



1870 4/8. TREFFEN 

bei 

Weißenburg (5.) 

(Sladl in Elsafi - Lothringen, am rechten Lauter-Ufer, 59 ki 
Sieg der Dentschen (54 Bttn.. 22 Esk. = 51.000 M.; 
Wilhelm von Preußen über die Fruuosen (8 Btln., 6 Esh 
Div.-Gen. A. Dooay f- 

Dentsohe Verluste : 

0-5» = 225 (— Gen. 3 Stb. 21 Offz.) ■ • ■ tot ■ ■ ( 1 Gen 
2'5»= 1.3a5( 1 . 6 . 60 , ) - verwundet (- , 
3-0% = 1.550( IGen.QStb. SlOfTz.) - Blnt Einb. ( 1 Gen 
0-1% = 50 — — — venn., gefg. - 

8-1» = l.eOO (91 Offz.) 09B.-Verl. ... 

Verl, ui Trophlen 1 i Gt 
Oefsllene Chnenüe: 



1870 6./8. SCHLACHT 

bei 

Wörth (1.) 
(Reichshofen) 

(Marktflecken In Elsaß-Lothringen, 20 km südwesll 

Dentache 
Krpz. Friedrich Wilhelm von Preußen ^ 

Sti-eitbräfte : 

89 Btln. 76.400 Infanterie 35 

44 Esk. 5.600 Kavallerie _6 

300 Gesch. 88.000 OeBamt-SULrkB 41 

Verluste : 

1-8» == 1.500 (—Gen. 4 Stb. 101 Offz.) ■ ■ tot ■ -(3 Gen. 2t 

9-5%= 7.800 ( 2 . 2B . 352 . ) verwundet (2 . 35 
n'3ft= 9.300( 2 Gen. 33 Stb. 453 Offz.) Blnt Blnb. (5 Gen. W 

1-7»=^ i.40J(— . - . I . ) verin.. gefg. (.- , - 

18-0» = 10.700 (489 Offz.) GoB.-Vorl. 20MO = »i' 

Verl. BiiTropUeii: 33 Kanonen (= 25«) 
1 Adler, 4 Fahnen. 

Qefilleae OenerKle: 

t r«. Div.-CcD. Raouli 
t , Brig.-GeQ. Colsc 



'b.GÖOt^Ic 



Deutsch - Französischer Krieg 1670—1871. 



1870 6./8. SCHLACHT 

bei 

Spicheren (4.) 

(Dorf in ElsaG-Lothringen, 14 km westl. von Saargemünd). 

DentBche Prumien 

Gen. d. lof. v. Steinmetz Div.-Gen. Prossard 

Streitkräfte: 

33 Btln. 30.500 Inranterie 24.500 Btln. 39 

33 Esk, 4.500 Kavallerie 3.500 Est. 24 

108 Gesch. SBJnO Oesunt-StSrke 28.000 Gesch. 90 

Verluste : 

2-4»= 850 (1 Gen. 4 Stb. 44 Offz.) • ■ tot ■ • (1 Gen. 2Stb. ÖOOffü.) , 
10-5% -=3.650 (— , 2 , 172 , ) verwundet (- . 12 , 137 , )J 4.100 

11» = 400 - - — - vermiflt . ( - — 37 . ) ) 

U-0« = 4.900(1 Gen. 6 Stb. 216 Offz.) eea.-TerL (1 Gen. 14 Stb. 234 Offz.) 4.100=16-0% 
Verl, ui TropUten: 3 Zeltlager, sämtliches Gepäck. 

Oelkllene OeHenle: 
t preuB. GM. v. Franfois. t f«- Brig.-Gen. Doens. 



1870 i4./8. SCHLACHT 

bei 

Colombey-Nouilly (4.) 
(Borny) 

(Dorr in EtsaQ-Lothringen, 7 km ÖEtl. von Mets). 



Dentseke 








Frumaen 


Gen. d. Inf. v. Ste 


nmelz 


Süeitkräfte: 




M. Bazaine 




50.500 


Infanterie 


77.000 






7.500 


Kavallerie 


7.000 




204 Gesch. 


68.000 


GeBunt-SUrke 
Terluste : 


84X00 


Gesch. 2S8 


2-1» = 1.200 (1 Stb 


69 Offz.) 


. ■ . ■ tot . . (1 Gen. 4 Stb 


54 Offz.) 430 = 0-5% 


6-2» = 3.600 (2 , 


150 , ) 


■ ■ verwundet (3 


, lö . 


130 , ) 2.770 = 3'3* 


0-3* = 200 - 




■ ■ • vemiiflt ■ 


- - 


— 600 = 0-7% 


» » = fi.000 (8 Stb. 


219 Offz.) ■ 


■ - Oes.-Terl. (4 


Gen. 20 Stb 


184 Offz.) 8ÄI0 = 4-6% 






Qefftllene Oenonle. 


tfrz. 


Div.-Gen. Decaen. 

[:.,qm.o=bvGoOglc 











Deutsch - Französischer Krieg 187 



1870 16-/8. SCHLACHT 

bei 

Mars-Ia-Tour (1. 

(Rezonville, ViönviU« 

(Dorf in Frankreich, Dep. Meurthe-et-Moselle, an der lothrii 
Verdun, 22 ktn westl. von Mei 
DentBch« 
Gen. d. Kav. Pz. Friedr. Karl v. Preußen 

Streitkräfte : 

52 000 infanterie 

11.000 Kavallerie 

228 Gesch. 68.000 OesuBt - Stirke 1 

Verlaste : 

7-0% = 4.420 (2 Gen. 28 Stb. 206 Offz.) ■ toi • ■ (3 Gen. 
16-7» = 10,480 (2 , 28 . 440 . ) verwundet (5 , 
18»^ 1.100 (- , - . 5.1 ■ vermißt ■ (— . 
a6'6'4 = 16.000 (4 Gen. 56 Stb. 651 Offz.) Oes.-Torl. (8Gen. 
Verl. anTropUeni 1 < 
Oefollene OeDerAl«: 
t preuß. GM. Fh. v. Diepenbroick t 

t . . V.Döring t 

t 

1870 1S./8. SCHLACHT 

bei 

Gravelotte (i.) 
(Saint- Privat, Amanvil 

(Dorf in Elsaß -Lol bringen. 11 km westl 
Dentsche 
Wilbelm I., König von Preußen 

Streitkräfte : 

210 Btln. . 166.000 infanterie 1 

133 Esk, 21.000 Kavallerie 

732 Gesch. 187.000 OeB&mt - Stirke 1 

Verluste : 

2-8»= 5.240 (1 Gen. 30 Sib. 298 Offz.) . tut - (-Gen. 
7-7* = 14.460 (2 . 59 . 319 . ) verwundet (8 , 
0-2»= 500 - - - . vermißt ■ (- . 

10-7% = 80.800 C3Gen.S6Stb.8l70fTz.) Ges -Verl. (8 Gen. 
1 Fahne Verl, au Trophleii: 
OefftUene Oenenle; 
t Sachs. G.M. V. Craushaar. 



b/Goot^lc 



Deutsch -Französischer Krieg IS70— 1871. 



1870 30./8. SCHLACHT 

bei 

Beaumont (4.) 

(Dorf in Frankreich, Ardennes, B km sQdl. von Mouzon an der Maas). 

Denteche Frftnsoseii 

Kronprinz Albert v. Sachsen Div.-Gen. de Failly 

Streitkräfte: 

77 BUn. 62.000 Infanterie 55.000 Btl. 84 

52 Esk. 6.000 Kavallerie 4.000 Esk. 38 

276 Gesch. 68.000 Oeaunt-Sl^ke 60.000 Gesch. 246 

Verluste : 

1-0*= 670 ( — 4Slb. SöOfTz.)- . . tot ■ ■ (IGen. 12Stb. 69 Offz.) ^ 
4-0* = 2.730 (1 Gen. 5 , 101 , ). verwundet (2 , 16 . 152 , ) 1 5.500 
0-3» = 200 — — - - . vermißt . _ _ _ ( 



^ =8.600(1 Gen. 9 Stb. 140 Offz.) . ae».-Verl. (3 Gen. 28 Stb. 221 Offz.) 6JO0=9-4* 
Verl, ui TrophKen : 42 Geschütze (= 17^)- 

Gefallene fienenle: 

t frz. Brig.-Gen. Morand. 



1870 31./8.— 1./9. SCHLACHT 




bei 




Noisseville (4.) 




(Dorr in Elsaß -Lothringen, 7 km nordöstl. von Metz). 


Dentsche 


FranBosen 


Gen.d.Kav. Pz. Friedr. Karl v. Preußen 


M. Bazaine 


Streitkräfte: 




70.&00 Infanterie 
7.500 Kavallerie 
308 Gesch. 78.000 OeBunt- Stärke 


84 500 
11.500 
96.000 Gesch. 528 


Terlnste : 




09» = 680 <4 Stb. 30 Offz.) toi ■■ (1 Ger 

2-7* = 2.120 (5 , 89 , ) . . . verwundet (3 . 


L. 4 Stb. 51 Offz.) 1 
12 . 115 , )U.600 


0-4» = 300 ( - 2 , ) ■ ■ ■ vermiüt ■ ( — 


- ö . )J 



M» = 8.100 (9 Stb. 121 Offz.) ■ ■ ■ 6e8. -Verl. (4 Gen. löSlb. 171 Offa.) 8.800 = 8-7» 

Gefalleoe Generale: 

I fr2. Brig-Gen. Ma.neque.| 

doo'^lc 



Deutsch-Französischer Krieg 1S70— 1871. 



1870 I./9. 



SCHLACHT 

bei 

Sedan (1.) 

'(Befestigte Stadt in Frankreich, Dep. Ardennes, am rechten Urer der Maas, nahe der 
belgischen Grenze). 
Deatscke Fnnioseii 

König Wilhelm I. von PreuOen Marschall Mac-Mahon 

Streitkräfte : 

:222 Btln. 178.000 Infanterie 

186 Esk. 24,000 Kavallerie 

774 Gesch. 200 JM» Oeaamt-StArke 

701 Gesch., ISO.OOa M. kamen in den Kampf gegen 06.000 M. mit 480 

Verloste : 

1-5» = 2.320 (1 Gen. 9Stb. 178 Offz.) ■ ■ tot ■ ■ ( 5 Gen. 30 Stb 225 Offx.) 



108.000 Btln. 201 

12.000 Esk. 80 

1S0.0D0 Gesch. 5M 



3'7« = 



3(1 



24 . 257 



) verwundet (22 



451 



8.3O0 (2 Gen 33 Stb. 435 OSz.) Blnt. Kinb, ^27 Gen. fi 

700 (- . - . 2 , > verm.. gefg. - 



.S-6«^9.OD0 Oeaunt-Terlnst St 

Oe&Uene Oenerale; 
t preuB. Gen.-LL v. Gersdortf + fz. Div.-Gen. Guyot de 



; 1870 2./9. 



KAPITULATION 



Sedan 

(Stadt in Frankreich, Dep. Ardennes, am rechten Ufer der Maas, nahe der belgischen Creme). 

Von den deutschen Armeen ica. ZOO.OOO M.) unter dem Oberbefehl Wilhelms U 
Königs von PreuOen, allseits eingeschlossen, sieht sich die fnnsSBiacke Arne« *•■ 
ChUonB unter Gen. de Wimpffen gezwungen, die Waffen zu strecken. Kraft der am 
2. September, 11 Uhr vormittags, zu Bellevue abgeschlossenen Kapitulation gerieten in 
Kriegsgefangenschaft ; 



Napoleon 111., Kaiser der Franzosen, 
SO Generale 
880 Stabsoffiziere 
2.600 SubalCernomziere 
88.000 M. (einschl. der Verwundeten) 



An Trophäen und Kriegsmaterial 
erbeuteten die Deutschen: 
1 Adler, 2 Fahnen 
419 Feldgeschütze 
139 Festungsgeschütze 
1.072 Fuhrwerke 
ee.OOO Handfeuerwaffen 



6.00Ü Pferde. 



b/Goot^lc 



Deutsch -Französischer Krieg 1870—1871. 



1870 979. 



KAPITULATION 



Laon 

(Befestigte Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Aisne, 140 km nordösU. von Paris). 

Die franiOsiRClle Besatzung (8.000 M., 25 Ceacti.) unter Brig.-Gen. Theremiiv 
d'Hame t ^"'^ '"'' Kapitulation gezwungen, wonach die Garnison sich kriegsgefangen 
geben muSte. 



Deutsehe Verluste: 
120 M. (15 Offz.) tot u. ■ 



Französische Verluste; 
300 M. (1 Gen. 12 Offz.) tot u. verw. 
t f». Btig.-Gen. Theremin d'Hai 



1870 19./9. 



Chfttillon (6.) 
(Petit - Bicetre) 



(Dorf in Frankreich, Dep. Seine, 8 km södwesll. ' 



i Paris). 



Sieg der Deutschen (50 Btln., 2S Eak., 190 Gesch. = ca. 36.000 M.) unter Gen.-Lt 
V. Kirchbach über die Fnunosen (37 Btln., 68 Gesch. = ca. 80.000 M.) unter Gen. 
Dacrot. 

Deateche Terlaste : Fnasosen 

500 (19 Offz.) tot und verwundet (5 Stb. 27 Offz.) 700 

— — vermifll, gefangen (— , I , ) lOO 



SOO (19 Offz.) fleeuBt -Verlust 



3 Offz.) 800 



1870 I9./8.— 23./9. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Toul 

(Französische Festung im Dep. Meurthe-et-Moselle, 23 km wesll. ' 



1 Nancy). 



Die Dentaclieii (16.000 M., 62 Gesch.) unter CroOhrzg. von Mecklenburg zwingen 
nach 24(agiger EinschlieSung und 1 1 tagiger Belagerung die framösisclie Besatzung (8.860 M.) 
zur Kapitulation. 

Die. Garnison wurde kriegsgefangen. Die Deutschen erbeuteten 7 1 Geschütze, 30.000 Hand- 
feuerwaffen. 



oyGoot^lc 



558 Deutsch 


-Französis 


1870 13./8.-27./9. 


BELAi 




ElNt 




StTE 


[Stadt 'in Deutschland 


Hauplstad 




108 schwe 



45tägiger Einschließung und SOtägiger Bela; 
worunter 6.000 Mobilgarden, mit 400 Geschüt: 
-Garnison geriet in Kriegsgefangenschaft. 

Deutsche Yei 

I.OOO (3 Stb. 39 Offz.) tot und 

— — — - ■ gefangen - 

1.000 (42 Offz.) Oesamt -Verlust 



— <50Q . ) 17.000 



außerdem 1.800 Ein 



(59Ö OBz.) ItMt 



1870 30./9. 



GEFECHT 



Chevilly (6.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Seine, 5 km südl. von Paris). 
Sieg der DeatBclien (9.000 M.) unter Gen.-U v. Tümpling über die FraniuM 
<80J)00 M.) unter Gen. Vinoy. 

Denteohe Verluste : Fruisosen 

500 (1 Stb. 27 Offz.) ■ - - tot und verwundet ( lGen.9Stb.7I Off2.)2.OO0 
— ~ — - • vermiBt, gefangen (— . — . 5 . ) 100 



6-e» 



= 600 (28 Offz.) Gesamt -Verlnst 



■ . (86 Offz.) 2.100 = 10^ 
t fra. Brig.-Gen. Gailhe 



1870 6./10. 



GEFECHT 



La Bourgonce (6.) 

(Dorf im Osten Frankreichs, Dep. Vosges, in der Nähe von Rambervillers). 
Sieg der Deatschen (6.000 M.) unter Gen.-Lt. Degenfeld über die Pru m | 
(10.000 M.) unter Div.-Gen. Dupre. 

Deutsche Verloste : Frumeen 

500 (2 Stb, 23 Offz.) ■ . . lot und verwundet (1 Gen. 2 Stb. 40 Offz.) 900 = 
— — — ■ ■ ■ vermiüt, gefangen — — — 600 = 



8-4* = 500 (25 Offz.) Gesunt - Verlost (43 OlTe.) IJOO = 

i:.g™o::b,'GoOt^lc 



lanzOsischer Krieg 1870—1871. 



1870 7./10. TREFFEN 

bei 

Bellevue (5.) 

(Ladonchamps) 

(Dorf in Elsafl- Lothringen, 7 km nördl. von Metz). 

Sieg der Dentachen (49 Btln., 9 Eslc., »0 Gesch. = ca. 40.000 M.) unter Gen. d. Kav. 
Pz. Friedr. Karl von PreuQen über die Fransoaen (60 Btln,, 25 Esk., 120 Gesch. 
=^ ca. 88.000 M ) unter M. Bazaine. 

DoDtaclie Terluste : Frutsoaen 

;3 Gen. 1 Stb. 67 OHz,) 1.200 



;, gefangen 



4*6* = 1.800 (79 Offz.) - ■ - Gesamt- Verlust ■ • ■ ■ (71 Offz.) 1.800 = 8*6* 



1870 ll./lO. TREFFEN 

bei 

Orleans (5.) 

-(Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Loiret, am rechten Loire-Ufer, 121 kun südwestl. 
von Paris». 

Sieg der Deatschen (ca. 80.000 M.) unter dem bayr. üen. d. Inf. von der Tann 
über die PnnsOBen ;ca. 20.000 M.) unter Div.-Gen. de La Molterouge. 

DeatBClie Terlnste : FranaoBen 

2* = 1.000 (5 Stb. 54 Offz.) • ■ ■ tot und verwundet - 
-- — — ■ ■ ■ vermißt, gefangen ■ 



a» •= IJMW (59 OfTz.) OeBunt-Terlnst ■ ■ ■ ■ (41 Offz.) 2.500 = 18-5% 

Ul Krie^BAterial ; 10 Lokomotiven, 60 Eisenbahn- 
waggons, 5.000 Gewehre. 



1870 24./9.— 15./10. BELAGERUNG 

und 

EINNAHME 

Soissons 

(Stadt in Frankreich, Dep. Aisne, an der Aisne, 35 km südwestl. von Laon). 

Die Dentsolieil (ca. 15.000 M.) unter Friedrich Franz II., GroUherzog von 
Mecklenburg zwinge» die fransöeisclie Garnison (4.800 M., 128 Gesch.) zur Kapitulation. 
Die "isatzong wurde kriegsgefangen. 



ovGoo'^lc 



Deutsch - Französischer Krieg 1 



1870 lO./lO.— 24./10. BELAOERUNQ 

EINNAHME 
Schlettstadt 

(Kreisstadt in ElEaQ-Lothringen, am 111, 44 km . 

Die DentBCheD (ca. 10.000 M.) nötigen die fr 
1£0 Gesch.) zur Kapitulation, wonach die Garnison in Ki 



1870 19./8.— 27./10. EINSCHLiESSU^ 

KAPITULATIO 

Metz 

(Stadt in ElsaQ- Lotbringen, am Einftul} der 

Die Dentachen (800.000 M., 658 Gesch.) unter dem preußischen Gen. d. Kav. Piini 
Friedrich Karl von Preußen zwingen. nach 10 wöchentlicher Blokade die fruiBiÜtk* 
Armee von Metz (180.000 M.) unter Marschall Bazaine zur Kapitulation, wonach 3 Marscliük. 
60 Generale, 6.000 Offiziere, 170.000 M. in Kriegsgefangenschaft gerieten. AuQerdem erteutetn 
die Deutschen: 56 Adler, 622 Feld-, 876 FestungsgeschüUe, 72 Mitrailleusen, 260.000 Hand, 
feuerwaften und eine grofle Menge von Munition und Kriegsmaterial. 

Dentscko Verlnste : Fnnsaaen 

tot, verwundet und vermifit: tot und verwundet: 

S.0OO M. |I Gen. 16 Stb. 232 OH^z.) 6.000 M. (7 Gen. 24 Stb. 280 Offi.1 

t preuB. GM. von der Decken. 



1870 30,/10. TREFFEN 

ERSTÜRMUNG 

Le Bourget (6.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Seine, 5 km nordöstl. von Paris). 

Sieg der D«Dt8Clieil (S Btln. = 6.000 M. preuli. Garden, 60 Gesch.) unter Gen 
V. Budritzki über die PraiiBosoii (8.000 M.) unter Brig.-Gen. Hanrion. 

DBDtsche Verlaste : FransoHan 

500 (2 Stb. 33 Offz.) ■ ■ . tot und verwundet - - ( 2 Stb- 24 Oflz.) 1.400 = , 

— - — ■ • ■ vermißt, gefangen ■ ■ (— . 25 . ) 1.20J = I 

8-3% = 600 (35 Offz.1 Gesamt -Verla Bt "(5i Offz.J 2M0 = r 

~ i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Französischer Krieg 1870—1871: 



1870 27./10.— 6./11. BELAGERUNG 

Neu -Breisach 

(Stadt in ElsaS-Lothringen, am linken Rheinufer, 15 km sQdöstl. von Colmar). 

Die Deatacken (10.000 M.) zwingen di« frftijiOBiBclie Garnison (5.300 M., lISGescb.) 
cur Obergabe des Platzes. Die Besatzung wurde kriegsg^rangen. 



1870 28./8.-8./n. BELAGERUNG und EINNAHME 

Verdun 

(Bereetigte Stadt in Frankreich, Dep. Meuse, SO km nordwestl. von Nancy). 

Die Dentachen {30.000 M,) unter Gen, d. Inf. v. Zastrow zwingen nach 42tagiger 
Einschlieüung, SOtagiger Belagerung die b'uisfiBiBclie Garnison (8.000 M,, 262 Geach.) zur 
Übergabe. Die Besatzung wurde kriegsgefangen. 



1870 9./I1. SCHLACHT 

bei 

Coulmiers (5.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Loirel, 21 km nordwestl. von Orleans). 

Sieg der Fnnsosen (60.000 M.) unter Gen. Aurelle de Palaitinea über die 
Dentacken (1. bayr. A.-K., und zwar 15.000 Infi., 5.000 Kev., 100 Gesch. = 20.000 M.) unter 
Gen. d.-lnf. von der Tann. 

Frunosen Terlnste : Denttche 

2-5* = 1.500 (1 Gen. 1 1 Slb. 50 OlTz.) tot und verwundet ■ ■ ( 1 Stb. 50 Offz.) 1.000 = 5» 
05»= 300 — — — vermiüt, gefangen ■ ■ (— , IB . ) 800 = 4* 

«■O«^ 1.800 (62 Offz.) .... QeBftmt- Verlost (70 Offz.) 1.800 = 9% 

Verl. u TropUen ; 2 Gesch., 29 Munitions wägen. 



1870 24./8.— 24./11. BELAGERUNG und EINNAHME 

Diedenhofen 

(Thionville) 

(Kreisstadt in Elaafl- Lothringen, am linken Mosel-Ufer, 28 km nördl. von Metz), 

Nach 77tägiger Einschließung, 14 tägiger Belagerung zwingen die Dentschen 
(ca. 15.000 M.) unWr Gen. d. Inf. v. Zastrow die fraDBOsisclie Garnison (4.000 M., 200 Gesch.) 
cur Obergabe des Platzes. Die Garnison geriet in Kriegsgefangenschaft. 



,C^x)glc 



Deutsch-Franzdsischer Krieg 1870—1871. 



SCHLACHT 



Atniens (5.) 
(Villers - Bretonneux) 

n Frankreich, Hauptstadt des Dep. Somme, 133 km nördl. von Paris). 
DentBchen <30.800 Infi., 4.400 Kav., 1 37 Gesch. = 85.000 M.) unter Gen. d. Inf. 
jffel über die FransOBOD (23.500 Inft., I.ÖOO Kav.. 42 Gesch. = S5.000 M.) 



Terlnsto : 



(1 Stb. IS Offz.) 



(7 Stb. f 
( - 



■ ■ verwundet ■ - 
BlDti^ EinbnBse 
vermißt, gefangen 
SesftBt - Terlnst 



(l Stb. 13 OSte.) 260 

(3 . 33 . ) 1-140 

(4 Stb. 4» Offi.) 1.400 = 

( — 20 . ) 2.100 = 



• (70 Offz.) SJiOO = 14-0* 
Verl, ui TropUen: 9 Kanonen <= ZI«), 2 Fahnen. 



?./ii. 



BELAOERUNO 
EINNAHME 



La Fire 

in Prankreich, Dep, Oise, an der Oise. 22 km nordwestl. v 
tscbeD (6.000 M.) zwingen die frtnsSsiBCke Besatzung (2.3 
Die Garnison wurde kriegsge fangen. 



M., 70 GcsctLl 



SCHLACHT 

bei 

Beaune - La - Rolande (4.) 

Frankreich, Dep. Loiret, an der Rolande, 19 km südöstl. von Pithiviers). 
DeatBche Ttbüiobmi 

drich Karl V. Preußen Gen. Crouzat 

Streitkräfte: 

34.000 Infanterie 59.000 

e.000 Kavallerie 4.000 

40.000 eesamt-SUrke «0.000 Gesch. IB 

Verlnste : 

(1 Stb. 39 Offz.) . . tot und verwundet ■ (11 Stb. 112 Offz.) 2.200 = 3-r» 

— -- ■ vermint, gefangen . — — i.SOO = S""'* 

GoBimt-VerloBt 4JNN = •■;* 

I Geschütz. Varl. aaTrophien: 



:b,Googlc . 



Deutsch -Französischer Krieg 1870—1871. 



18T0 30./11. 



SCHLACHT 



Vllliers-sur- Marne (4.) 

{Dorf in Frankreich, Dep. Seine-et-Oise, am rechten Marne-Ufer, 10 km östl. i 
Dsntsclie (Sachsen und Würtlem berger) 



1 Paris). 



Gen. d. Inf. v. Prensecky 
28 Btln. 35.000 



410 (1 Slb. 23 Off^.) 
1.290 (5 . 37 , ) 



1.700 (ö Slb. 80 Off*.) 



Streitkräfte: 

Inranterie 

Kavallerie 

OesRint - SUrke 



Gen. Ducrot 

63.000 Btln. 92 

a.000 Esk. 20 

66.000 Gesch. 2S8 



Teiioste : 

■ • tot . (IGen. 7Stb. 73 Offz.)» 

verwndet (2 . 14 . 150 . )(5.000-77» 
"fllnt. Binli. (3 Gen. 21 Slb. 223 Offz.) 5.000 = 77* 

verni-, gefg. - - - 5O0 = 0'7» 

" Ges.-Verl. 6J00 = 8-4* 



OefkUene ftenerftle: 



t frz. Div.-Gen 



1870 1./12. 



GEFECHT 



Vüleplon (6.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. E«re-et-Loir), 
Sieg der FnnsoBen (14.000 M., 46 Gesch.) unter C.-A. Jaureguiberry Ober die 
Jlsatachen (8.000 Bayern, 48 Gesch.) unter Gen.-Lt. v. Dietl. 

Französische Verluste: Deutsche Verluste: 

.600 M. (1 Stb, 17 Offz.) tot u. verw. 800 M. { 1 Gen. 3 Stb. 38 Offz.) tot u. verw. 

(- . - . 5 . ) gefg. 



I.IOO M. (47 Offz.) 



1870 2./12. 



SCHLACHT 



Champigny (4.) 

(Villiers) 

-<I>orf in Frankreich, Dep. Seine-et-Oise, am rechten Ma 
Seataclie 
Prinz Georg von Sachsei 
10.000 
78 Gesch. S8.000 



!-Ufer, 9 km östl. i 
FruiBosen 
Gen. Ducrot 



730 ( 2 Stb. 61 Offz.) 
2.770 ( ! 



3.500 (11 Stb. 171 Offz.) ■ 



1--6* = iMO (182 Offz.) 



Sti-eltki-äfte : eo.ooo 

[m Kampfe 68.000 Gesch. 240 

Verloste : 

. tot - (-Gen. 7 Stb. 54 Offz.) 1 

verwundet ( 2 . 12 . 107 , ) / ■'■'^^ 

BlDt. Einb. ( 2 Gen. lUStb. löl Offz.) 3.500 = 6-8% 
verm-, gefg. (- , — , 36 . ) 1.500 = 29» 
Öe8.-Verl. ..... (ai80Hz.) 6.000 = 9-7% 



Deutsch -Französischer Krieg 1S70~1S71. 



1870 2./12. 



Loigny (3.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Eure-el-Loir, 10 km nordwesti, von Artenay). 

Deitache Vfuimhii 

GroQherzog von Mecklenburg Gen. Auretle de Patadioes 

Streitkräfte : 

32.000 Infanterie 48.000 

6.000 Kavallerie 4-000 

196 Gesch. 38.000 Oeflunt - Stirke 68.000 Gesch. £1» 

Verluste : 

■ tot (-Gen. 7Stb. 63 0ffa.>l 
verwundet (4 . 19 . 163 . ) M""^ 



760 
8.840 


8 Stb. 49 OffU - ■ 
5 . 142 , ) ■ 


9 2» t= 3,600 
1-8» -= 700 


13 Stb. 191 Offz.) ■ ■ 
- . 2 . ) ■ ■ 


11-0« = 4.300 




Ter 



BlDt. Brali.(4Gen.26Stb. 226 Offs.) 4.500= 8-7* 

verm., gefg. ( - — — 2.500= 48» 

e«i.-rerl. 7.000=18*». 

1. KU Tropklen: 9 Gesch. (= 4-3»), 1 Fahne. 



1870 3., 4./12. 



SCHLACHT 



Orleans (2.) 

(Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Loiret, am rechten Loire-Urer, 121 km sfidweett 
von Paris). 
DentBclia Fnui»s«B 

GFM. Pz. Friedr. Karl v. PreuQen Gen. Aurelle de Paladine». 

Sti-eitkrftfte: 

71.200 Infanterie 56.000 

14.800 Kavallerie 8:000 

459 Gesch. 86.000 Oeskait-SUrke 6t.000 Gesch. ES 

TerlnBte : 

. tot . -(-Gen. 2Stb. 25 Offt) 1 
verwundet (g . 9 . 96 . ) ( 



400 (- Stb. 
1.600 ( 9 , 


31 Offz.) ■ - 
84 . ) . . 


2-4* = 2 000 ( 9 Stb. 


115 Offz.) . . 





Blnt. linb. (2Gen. llStb. 12lOffz.) 3.000= 4-7 

verm., gefg. 18.000 = 881 

öea.-T6rl. 81J>00 = »« 

Verl. u TropUea: 74 Gesch. (= 33»). 



Deutsch -Französischer Krieg I870-i871. 565 

1870 8.— 10./12. SCHLACHT 

bei 

Beaugency - Cravant (3.) 
(Josnes, Villorceau) 

(Sladt in Frankreich, Dsp. Loirct, 26 km südwestl. von Orleans). 

DentBcke Frusosra 

«roßheriog von Mecklenburg . Gen. Chanzy 

Streitkrüfte: 

22,000 Infanterie 66.000 

8.000 Kavallerie 4.000 

200 Gesch. 30.000 aeaamt-SUrke 60.000 Gesch. 300 

Verloste : 



600 (4 Stb. 64 Offz.) 
2.900 (5 . 95 „ ) 



3.500 (9 Stb. 149 Offz.) 



.t ■ . (IGen. 4Slb. 51 Offz.) 1 , 



.000 



BlntBInb. (1 Gen. 25 Stb. 213 Offz.) 5.000= 8-4» 
verm., gef. 4.000= 66» 



iS.-Verl. ■ ■ 9.000-lBO» 

Verl, au Trophlen: lO Geschütze (= 3-3«). 

Gefallsne Qenerale: 

t frz. Div.-Gen. Deflandre. 



1870 I2./8.— 12./12. 



EINSCHLfESSUNG 
EINNAHME 

Pfalzburg 

(Stadt in ElsaQ'Lothringen, 42 km nordwestl. von Strasburg). 
Nach 2 monatlicher EinschlieSung wird die franaftsiBCke Garnison I1.900M., 65 Gesch.) 
von den Dentacken zur Kapitulation gezwungen. Die Besatzung wurde kriegsgefangen. 



1870 lö./ll.— 14./12. BELAGERUNG 

und 
EINNAHME 

Montm6dy 

(Befestigte Stadt in Frankreich, Dep, Meuse, 37 km südöstl. von Sedan). 
Die Deiltaclien (8.000 M.) zwingen die b^nsSsiBChe Garnison (3,000 M,, 65 Gesch.) 
SU Obergabe des Platzes. Die Besatzung geriet in Kriegsgefangenschaft. 



:b,Goot^lc 



Deutsch -Französischer Krieg 1870—1871. 



1870 18./12. TREFFEN 

bei 

Nuits (5.) 

(Stadt in Frankreich, Dep, Cöte d'Or, 21 km aüdöstl. von Dijon). 
Sieg der Bftatscliui (14.300 Inft., 1.700 Kav., 54 Gesch. >= 16.000 M.) unter Gen.-LL 
V. Glümer über die Fruisoaen (11.000 Intl., 20 Gesch. = 11,000 M.) unter Div.-Gea. 
Creraer. 

Dentuhe Terlnste : Pmuoun 

1.000 (2 Gen. 4 Stb. 49 Offz.) ■ tot u, verw. - ■ ( 4 Slb. 46 Offr.) 1.000 = frO* 
- - - - ■ verm.. gefg. ■ ■ (— , 16 , ) 700 = 6-4» 



«•8« = 1.000 (55 Offz.) aea.-Varl. (06 Offz.) 1.700 = IH» 



1870 21./I2. GEFECHT 

bei 

Le Bourget (6.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Seine, 5 hm nordöstl. von Paris). 

Sieg der Dentsclien (4.000 M. preuB. Garden) unter Gen. v. Budritzki über die 
FruuoseB (8.000 M.) unter Gen. Ducrol. 

Deitsclie Verloste : FransMen 

10-0* ä= 400 (14 Offz.) totu.verw. - (l Gen. 6Stb. 48 Offz.) 1.800 = 28-5» 

2-5% =100 — vertn.. gefg. ■ — - ~ 400= 5-0» 

12*5% =^ 600 (14 Offz.) QeB.-Verl. (530fb.) 8.800=87-&» 



1870 23., 24./12. SCHLACHT 

Pont-Noyelles (5.) 
(an der Hallue) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Somme. an der Hallue, nordöstl. ' 

Dentscbe 
Gen. d. Kav. Fh. v. Manteuffel Gen. Paidherhe 

Streitkrfifte: 

23.500 Infanterie 39.500 

2.500 Kavallerie 1.500 

108 Gesch. 86.000 Oesamt-SUrke 41.000 Gesch. iS 

Verluste : 

1.000 (2 Stb. 44 Offz.) ■ - tot und verwundet ■ ( 7 Stb. 60 Offz.) 1.100 = 2-7* 
niflt, gefangen • (— ■ 9 . ) 1.90Q = 4'6 t 



»« = 1.000 (46 Offz.) Gesamt -Terlnat (76 Ottz.) S.O0O = 7-U 

-— . i:.g™o::b,'GOOt^lC 



Deutsch -Französischer Krieg 1870—1871. 



1870 12./9. bis BELAGERUNG 

1871 I./l. und 

EINNAHME 

M^ziöres 

(Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Ardeniies, an der Maas, 260 km nordöstl. von Paris). 

Die Dentechen (8.000 M.) zwingen die fnnsSBiBClie Garnison (8.900 M., QS Gesch.) 
nach 3 monatlicher Einschließung und IZlagiger Belagerung zur Kapitulation. Die Besatzung 
wurde kciegsgeTangen. 



1871 3./1. SCHLACHT 

bei 

Bapaume (5.) 

(Stadt in Frankreich, Dep. Pas -de- Calais, 22 km südöstl. von Arras). 
Dentsche Fruisosen 

Gen. d. Inf. V. Goeben " Gen. Fai dherbe 

Streitkräfte: 

20.800 Infanterie 35.400 

2.a00 Kavallerie 1.600 

la: Gesch. 88.000 Oeaunt- Verlust 97.000 Gesch. 90 

Verluste : 

4-2* = I.OOO (40 Offz.) tot und verwundet - ■ ( 5 Slb. 49 Offz.) 1.350 = 3-6» 

0-4* =100 — vermillt, gefangen ■■(-,. 3 . ) 1.150 = 3-1» 

4-6* = 1.100 (40 Offz.) aeaamt-y erlost . ■ ■ ■ ■ (ö7 Offz.) 2.600 = Mit 



1871 6./1. TREFFEN 

bei 

Azay-Mazangä (6.) 

(Dorf in Frankreich, Dep. Loir-et-Cher, 37 km nordwestl. von Blois). 

in. d. Inf. C, V. Alvensleben über die 

Dentadie Verluste : Fransosen 
IJXW (6 Stb. 37 Offz.) toi und verwundet (14 Offz.) 400 



:b,Goot^lc 



Deutsch -Französischer Krieg 1870—1871. 



Villersexel (6.) 

Frankreich, Dep. Haute -Saöne, am Ognon, 33 km Südwest!, von Elelfort). 
Bourbaki über die Deutsclieii (ISMO 3L, 

äche Verluste: Deutsche Verluste; 

Stb. 36 Offz.) tot u, verw. 600 M. (1 Slb. 28 Otts.) toi u. ven». 

e- (= 4%) 



äs BELAGERUNG 

EINNAHME 

. Pironne 

itadt in Prankreich, Dep. Somme, 51 km ostl. von Amiens). 

Chen (13.000 M.) zwingen nach Utägiger Belagerung die fruitisifek* 
•1.) zur Kapitulation. Die Besatzung wurde kriegsgefangen. 



SCHLACHT 



Le Mans (1.) 

(Stadt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Sarthe). 
enttche Pnkusoaeii 

r. Karl v, Preufien Gen. Chanzy 



Verlaste : 

stb. 155 Offz.) - . - lot u. verw. (I Gen. 24 Stb. 234 Offz.) 6.000 = » 

- — - ■ ■ verm., gefg. 20.000 = f <•_ 

Ges.-Verl. MJW = 1 ' 



Terl. an TrophSen : 17 Gesch., 2 Fahnen. 

[:.,qm.o=byGoOt^lc 



Deutsch -Französischer Krieg 1970—1871. 



1871 15.— 17./1. 



SCHLACHT 



Hiricourt (4.) 
(an der Lisaine, Beifort) 

ich, Dep. Haute-Saöne, an der Lisaine, 12 km süi:|westl. von Belfort). 





DentarJie 




Fruisosen 


Gen 


d. Inf. V. Werder 


Streitkräfte: 


Gen. Bourba 




40.500 


Infanlene 


126.000 


146 Gesch. 


4.500 
45.000 


Kavallerie 
Oesunt-Stftrke 


9.000 
185.000 



300 (— Stb. 12 Offz.) 
1.500 ( 5 . 61 , ) 



4% = 1.800 ( 5 Slb. 73 Offz.) 
1» ^ 400 (- , 3 , ) 



tot - ■ (— Gen. 2 Slb. 41 Offe.) 1 
rwundet ( 1 , 10 , 113 . ) I ' 



Blut. Einb. (167 Offz.) 4.000 = 30* 

verm., gefg. 500 = 0'4» 

Öos.-Torl. 4.600 = 8-4* 



1871 19./1. 



Verl. MiTrophleD: 2 Fahne 

SCHLACHT 

bei 

Saint -Quentin (3.) 



<Stadt in Frankreich, Dep. Aisne, a 


n rechten Ufer der 


Somme. 51 km nordwesll. von L 


on). 


DenUclie 




Vrtmmaoa 




Gen. d. Inf. von Goeben 


Streitkräfte: 


Gen. Faidherbe 




27.000 

6.000 

181 Gesch. 88.000 


Kavallerie 
OeBftmt-SUrke 


46.000 
1.000 
47.000 Gesch. 


102 



450 (1 Stb. 26 Offz.) 
2.050 (I . 68 „ ) 



■ ■ . tot ■ (-Gen. 3Stb. 40 Offz.) I ^^^^ 

■ verwundet ( 1 , IQ , 124 , ) | 

~Blot. Binb. (lGen.l3Stb.l640ffz.) 3.500=^ 74* 
^verm., gefg. - — — 9.000 - 193% 

. ttes.-Verl. IS-SOO-gß-e* 

Terl. ui Trophlen : 7 Gesch. (= 7*). 



DiqmzecbvGoOt^lC- 



Deutsch -Französischer Krieg 1970—1871. 



1871 1971, SCHLACHT 

bei 

Buzenval (4.) 
(am Mont -Valerien) 

(Schloß im Weichbild von Paris, wesll. von Paris, zwischen Saint-Cloud und Rutil). 
DAatscIie FruiBOsea 

GFM, Krprz. Friedr. WÜh, v. Preußen Gen. Trochu 

Strettkräfte: 

24 Btln. 22.400 Infanterie 83.000 Btln. 17g 

4 Esk, 600 ■ Kavallerie — 

84 Gesch. 23.000 Qasunt-SUrke 88.000 GescL ISO 

Verluste : 

200 (11 Offz.) tot - -(-Gen. 6 Slb. 75 Offz.) 1.200 

500 (29 ., ) verwundet ( 1 ,. 14 „ 109 „ ) 2.»» 



3* = 700 (40 Offz.) Blut. Eiab. ( 1 Gen. SOStb. IMOffz.) 4.000 = 4-8* 

, gcfg- (— „ - ,. 25 ,. ) 500 = W* 



8% = 700 (40 OfTz.) Oe8.-Verl. (330 Offz.) 4J0G=Hib 

1870 16./4. bis BELAGERUNG und EINNAHME 

1871 25./1. von 

Longwy 

(SladI in Frankreich, Dep. Meurthe-el-Moselie, 5 km von der belgischen Grenze). 
Die DeutBClieil (8.000 M.) zwingen nach 53tägiger EinschlieSung und leiügigcr 
Belagerung die fruiafisiBClie Garnison i2.000 M., 130 Gesch.) zur Übergabe des PUBes. 
Die Besatzung wurde kriegsgerangen. 



1871 21.-23./1. KÄMPFE 

Dijon (5.) 
(Talant, Fontaine, Pouilly) 

(Sladt in Frankreich, Hauptstadt des Dep. Cöle d'Or). 
Sieg der fruisSBilcheu Vogesen - Armee (ca. 40.000 M.) unter Gen. G. Garibddi 
über die DeDt8Cli«n (6.300 M.) unter GM. v. Keiller. 

Franzosen Verluste : Döntsclie 

1.700 ( 1 Gen. II Stb. 45 Offz.) - tot und verwundet ( 2 Slb. 34 Offz.) '00 

500 (- „ - ., 13 ,. ) ■ vermiBt, gefangen (- „ 7 „ ) M 

2.800 ^70 Offz.) QoBamt-Verluat (43 Off*.) IM 

Verl. uTropUen: 1 Fahne. 

Gefallene Senerale; 

t frz. Brig.-Gen. Gf. Bossak-Hauke. 



b/Goot^lc 



Deutsch-Französischer Krieg 1870—1871. 



1870 19./9. bis 

1871 28./ 1. 



BELAGERUNG 



EINNAHME 



Paris 

(Hauptstadt von Frankreich). 

Die Dantsehen (SIO.O0O M., womnler 34.000 Reiter. 898 Feld-, 240 schwere Geschfltze) 
unter Kaiser Wilhelm I. zwingen die Fruin»en (80.000 M. Linien truppen, 130.000 National- 
garden, 180.000 Mobilgarden, 10,000 M. Freikorps, zus. 400.000 M. Streitbare, worunter 
S.OOO Reiter, 1.064 Gesch.) unter Gen. Trochu zur Kapitulation, wonach die gesamte 
Besatzung zwar kriegsgefangen erklärt, jedoch nicht abgeführt wurde; ein Teil der Stadt, 
sowie sämtliche Forts wurden von den Deutschen besetzt. Die Kriegsbeute betrug 602 Feld-, 
1.362 Festungsgeschütze, 1.680 Lafetten, 860 Protzen, 184.000 Handfeuerwaffen, ungeheure 
Mengen von Munition. Der Stadt wurde eine Kontribution von 200 Millionen Francs auferlegt 



Dantsche 

4-2» -= 10.000 (520 Offz.) . 
0-8» = 2.000 ( 10 , ) ■ 
6-0» = 12.000 (530 Offz.) 



Verluste: 

' lot und verwundet ' 
vermiflt, gefangen ■ 
QeMint-Terlnat ' 



(1-154 Offz.) 16.000 = 
8,000 = 



■ (1.154 Offz.) 84.000 = «»■ 



1870 3711. bis 

1871 16./2. 



BELAGERUNG 
EINNAHME 



Beifort 



(Festung ersten Ranges und Hauptstadt des gleichnamigen französischen Territoriums, 
78 km aüdwestl von Colmar, 443 km östl. von Paris). 

Die Dentachen (86.000 M., 07 schwere Gesch.) unter Gen.-Lt. v. Tresckow zwingen 
nach mehr als 3monatlicher Belagerung die ftanatsische Besatzung (18.000 M., wovon nur 
e.OOOM. Linientruppen, mit 341 Gesch.) unter Oberst Den ferl- Roche re au zur Kapitulation, 
wonach die Festungswerke und Geschütze den deutschen Truppen Obergeben wurden, die 
tapfere Garnison in Anerkennung ihrer ruhmvollen Verteidigung mit kriegerischen Ehren frei 
abziehen durfte. 

Deatsche TerlDste : 

r.-8* = 2.800 (88 Offz.) tot und verwundet . 



Fransosen 
(4 Stb. 63 Offz.) 4.800 = 



87* 



oyCoC^lc 



Russisch - TQrkischer Krieg 1877—1878. 



1877 I7./5. ERSTÜRMUNO 

Ardaghan 

(Befestige Stadt in Transkaukasien, am Kur, Gouv. Kars, 65 km nordwettt. von Kais). 

Die Bnaien (60.000 M., I41 Gesch.) unter Gen. d. Kav. Loris-Melikow nehmea 
-die von lO.OOO TOrken (wovon 5.000 Reguläre) mit 92 Geschützen unter Hussein-Sabrt- 
Pascha verteidigten Festungswerke mit Sturm. 

Bossen Verluste : TBrkM 



t und verwundet 1.500 

■ gefangen ■ ■ 1.500 



600 Qesftmt-Terlnat 

TsrI. an Trophlen : 92 Geschütze. 



1877 16./6. GEFECHT 

bei 

Dagar (6.) 

(Türkisches Dorf in Klein-Asien, 116 km östl. von Erzerum). 

Sieg der Bnasen (10.000 M., 32 Gesch.) unter Gen.-Lt Tergukasow über die Tlrto 
l7.000 M., 12 Gesch.) unter Meheme t-Pascha. 

Bnasen Tarken 

2% = 800 eeaemt-TerlDst 1.000 = U* 

t türk. Gen. Mehemet-Pascha. 



1877 21./6. TREFFEN 

bei 

Seidekian (5.) 
(Halijas) 

(Türkisches Dorf in Klein-Asien, 130 km östt. von Erzerum). 

Sieg der Türken (25 Blln., 22 Esk., 18 Gesch. = IB.OOO M,) unter M. Mukht» > 
Pascha über dieEoBsen (12 Btln., löEsk., 32 Gesch. ^ lO.OOOM.) unterGen.-U.Tergukaso r. 

TBrken Bnaaen 
18-4* = 8.000 Verluste : l.«o = li * 



:b,Goot^lc 



Russisch-Türkischer Krieg 1877— 187a 



1877 25-/6. TREFFEN 

bei 

Sewin (6.) 

(Türkisches Dorf in Klein-Asien, 100 km nordöatt. von Erzerum). 
Sieg der Türken (20 Btln.. 4 Esk., IS Gesch. = 11.000 M.) unter Ismail-Kakki- 
PaschB über die RnBBea (15 Btln., 36 Esk, 52 Gesch. = 16.000 M.) unter Gen. d. Kav. 
Loris-Melikow, 

Ttlrken Bässen 

H» = 800 Verlust»' : (3o offz.) 1.000 = 8-a» 



1877 20./7. ERSTE SCHLACHT 

bei 

Plewna (4.) 

iSUdt in Bulgarien, 40 km südwestl. von Nikopolis). 
Sieg der TBrken (25 Btln.. 6Esk., 58 Gesch. = 14.000 M.) unter M Osman-Pas 
ober die RoBBeD (S Btln., 17 Esk., 46 Gesch. >= 10.000 M.) unter Gen.-Lt Schild 
Schuldner. 

TOrfcen - Rnssen 

«•8» = ijow yerluste : ■ ■ . (i Gen. 73 onz.) 8.000 = 



1877 30./7. ZWEITE SCHLACHT 

bei 

Plewna (3.) 

(Stadt in Bulgarien, 4Ü km südwestl. von Nikopolis). 

T§rken Rassen 

M. Osman-Pascha Streitkräfte: Gen.-Lt Baron Krüdener 

33 BUn- 16.000 Infanterie 29.500 BUn. 38- 

7 Est 1.000 Kavallerie 3.500 Esk. 32 

88 Gesch. 80.000 Qessmt • Stärke 33MW Gesch. 170- 

17-5» = 8.600 Verloste: (168 Offz.) 7.500 = 82-7» 



1877 25./8. SCHLACHT 

bei 

Baschkadauklar (4.) 
(am Kisü-Tepe) 

(Russisches Dorf in Transkaukasien, 35 km östl, von Kars). 
Sieg der Tttrken (42 Btln., 30 Esk., 60 Gesch. = 30.000 M.) unter M. Mukhtar- 
Pascha über die Rnssen (44 Biln., 52 Esk., 120 Gesch. = 80.000 M.) unter Gen. d Kav. 
Loris-Melikow. 

TOrken Tei'laste : Rossen 

460 tot 1.000 

1.140 . verwundet . (2 Gen.) 3.000 

ixno,= uif- 

::b,Al.OOt^[C- 



574 Russisch -Türkischer Krieg 1877-lS7a 



1877 21.— 26./8. SCHLACHT 

Schipka-PaB (3.) 

■(PaQ im Balliangebirge an der Grenze von Bulgarien und Ost-Rumelien, 1 2 km sQdl. von Gabrowi). 

Basaen TDrkan 

Gen.-Lt. Radetzki Suleiman-Pascha 

27 Btln. 18.000 Streitkräfte : 27.000 Qiln. 50 

38 Gesell. Gesch. « 

Verluste : 

SO» = S.400 (I Gen. 100 OfTz.) - ■ tot und verwundet ... (234 OCTz.) 7.000 = f»6% 

1877 31. /8. TREFFEN 

bei 

Sgalevice-Pelischat (6.) 

{Dörfer in Bulgarien, 12 km südöstl. von Plewna), 
Sieg der BasaeB (20 Btln., 12 Esk., lOO Gesch. = 17.000 M.) unter Gen.-Lt Krylow 
4iber die TOrken (Id Blln., 19 Esk., IS Gesch. = 11.000 M.) unter M. Osman-Pascht. 

Bnsaeii Ttlrken 
«» = 1.000 (30 Offz.) Verluste : i.4oo = iM« 

1877 3./9. TREFFEN 

bei 

Lovia (4.) 

(Stadt in Bulgarien, 32 km südl. von Plewna], 
Sieg der Basaen (25 Btln., 15 Esk., 92 Gesch. = 81.000 M.) unter Gen.-Ll. Künt 
Imeretinskjr über die Türken (S Btln.. 16 Esk., 6 Gesch. ^ 8.000 M.) unter Derwiscb- 
Pascha. 

BnsHn Verluste : THrken 

1,600 (39 Offz.) tot und verwundet 2.400 = Süfl» 

— — ■ . gefangen ■ ■ 600 = 7'5> 

e-S« = 1.M0 (39 Offz.) Gesamt -TerlQst ■ ■ - 8.000 = S7-E« 

1877 5./9. TREFFEN 

hei 

Kacetjewo-Ablava (5.) 

(Dorf in Bulgarien, am Kara-Lom, 40 km südl. von Rustschuk). 
Sieg der TDrk«II (50 Btln., 40 Esk., 00 Gesch. = 80.000 M.) unter Mehemed-Mi- 
Pascha über die Bussen (II Btln., 14 Esk., üi Gesch. = 18.000 M.) unter Gen.-Lt Bsroo 
Driesen. 

TDrken Bossen 

'6* = 1.700 Verluste : (56 osz.) SJWO = 15* 



r 

Russisch - TOrkischer Krieg 1877— IS78. 
1877 6.— 12./9. DRITTE SCHLACHT 





Plewna (2.) 






(Stadt in Bulgar 


ien, 40 km südwestl. v 


on Nikopolis). 




Ttaken 
M. Osman Pascha 


Streitkräfte: 


BnssQii und Rnmlnen 

irst Carol von Bumänie 






Kavallerie 
Artillerie 


80.000 Blln. 

10.500 Esk. 

4.500 Gesch. 








70 Gesch. 1.000 


452 



86JHN) Gesmt • Stirke «6JXI0 >) 

Verloste : 

20« = 7X00 QoMmt-Verinrt (3 Ger. 360 Offz.) ISJXW*) = lft-7* 

OefaUene 0«n«nUe; 

t russ. Gen.-U. Dobrowolski. 

1) hievon 30.000 Rumänen. 
') wovon Verl. der Rumänen: 

3.000 M. (60 Offz.) (= 10*). 



1877 17., 18./9. 



Schipka-Paß (6.) 



(PaS im Balkan- Gebirge, an der Grenze von Bulgarien und Ost-Rumelien, 12 km südl. 

von Gabrowa), 

Sieg der Russen (25 Btln. =^ 18.000 M., 36 Gesch.) unter Gen.>Lt. Radetzki über 
<lie Tflrken (50 BUn., 42 Qesch. = 18.000 M.) unter Suleim an-Pascha. 

Rnaaen TBrken 

♦8* = 1.100 M. (31 Offz.) VerlDste : (38 Offz.) 1.800 M = 7\ 



1877 21./9. GEFECHT 

bei 

d:airkioj (9) 

(Dorf in Bulgarien, 32 km nordöstl. von Timowa). 

Sieg der Bobhii (12.000 M., 46 Gesch.) unter Gen.-Lt. Tatilschew über die Türken 
{iJOOO M.) unter Mehemed-Ali-Pascha. 

Bauen TSrken 
«■«« = 800 (25 Offz.) Verluste : 1.600 = 33% 



DiqmzecbvGoOt^lc 



Russisch -Türkischer Krieg 1877—1878. 



L/10. SCHLACHT 

bei 

Subotan (4.) 

(Russisches Dorf in Transkaultasien, 28 km Sstl. von Kac^). 
ler Tflrken (tO.OOO M., 120 Gesch.) unter M. Mukhtar-Pascha über die 
HN) M., S40 Uesch.) unter Gen. der Inf. GroQffirst Michael. 

Tarken RasieD 

no Verluste : (»3 osi.) 4.000 = m* 



SCHLACHT 

bei 

VizinkiÖi (3.) 
(am Aladscha - Dagh) 



{Russisches Dorf i 


n Transkaukasien, 13 km östl. v 


n Kars). 


BnsBon 






Türken 


>Snirst Michael 


Streitkraft«: 


M. Mu 


khlar-Pascha 


45.000 


InfanleHe 


25.000 




10.000 

66.000 


Kavallerie 
Oesunt- Stärke 

Verloste : 


5.000 
80.000 


Gesch. SO 


(57 Offz.) .... 


tot und verwundet 




3.000 = 10* 

(7 Gen.) 12,000 = «* 




~ Gesamt -TerlDflt 




(57 Offz.) .... 


16.000 = CO« 




Verl. m Trophlen : 


28 GeschQtze (= 56»). 



0. TREFFEN 

bei 

Gomij-Dubnjak (4.) 

(Dorf in Bulgarien, 23 km südwestl. von Plewna). 
er BnS8eil(SG.000M.) unter Gen.-LI. Gurko über die TOrkSK (4JI00 M.) u ts 

ifzi-Pasch«. 

Enssen Verloste : Tftrken 

' (3 Gen. 114 OITz.) ■ tot und verwundet l.öOO = 37 * 

— — ■_ ■ ■ gefangen . ■ 2.500 = 6? >^ 

' (117 Offz.) Gesamt -Verlast IJWO = UX 1^ 



b/Goc^lc 



Russisch -Türkischer Krieg 1877—1879. 



1877 4./1I. SCHLACHT 

Deve-Bojun (5.) 

(Berg in türkisch Klein-Asien, tZ km ösU. von Erzerum}. 

r Gen.-Lt. Heiman über die Türken (16JM» M.) 

RnsBen TOrken 
8-8* = X.000 (30 Offz.) Verluste : 8.000 = 17'8ft 

Verl, an Trophlien : 3d Geschütze. 



1877 8./11. ERSTÜRMUNG 

Kars 

(Russische Hauptstadt des gleichnamigen Gouvernements in Transkaukasien). 

Die Bnsaen (86.000 M.) unter Gen. d. Kav. Loris-Melikow nehmen die von 
18.000 Tflrken unter Hussein-Hamid-Pascha verteidigten Festungswerke mit Sturm. 

Rnuen VerlnSte : Tfirken 

8-3» = 3.000 tot und verwundet 5.000 = 27-6* 

- - ■ ■ - : ■ gefangen ■ - • - •- •■•■■ 'O-OW = 55-2» 

8-8« = 8.000 Gesmt-Terlurt 16.000 = W-6% 

Verl. uTropUen: 300 Geschütze. 



1877 26./I1. TREFFEN 

bei 

Trstenik (6.) 

(Dorf in Bulgarien, 26 km südl. von Rustschuk). 

Sieg der Bnasen (24 Btln., 30 Esk., 108 Gesch. = 82.000 M.) unter GroQfÜTSt 
Wladimir über die TOrken (51 Blln.. 16 Esk., 54 Gesch. = 83.000 M.) unter Suleiman- 
Pascha, 

Enssen Türken 
4-5» = 1.000 (27 Offz.) Verloste: l.«0 = M* 



b,G^>^lc 



Russisch-Türkischer Krieg 



1877 4,/12. TREFFEN 

bei 

Elena (5.) 

(Stadt in Bulgarien, 25 km südQsl 

Sieg der Türken (80.000 M.) unter Rasctiid-I 
unter Gen.-Lt. Fürst Mirski. 

TBrken 

e-6» = 1,800 Verluste: . 

T«rl. uiTropUtei 

1877 lO.yiZ. VIERTE SCHL/ 

bei 

Plewna (4.; 

<Stad[ in Bulgarien, 40 km südwes 

Sieg der Bniaen und Ramlneii (143 Btln., 60 I 
Fürst Carol von Rumänien über die Tlrkfn (58 

unter M. Osman-Pascha. 

BuBien und Bunlnen Verluste: 

1-7% = 8.000 (I Gen. 59 Offz.) ■ - lot und verwunde 



1877 10./12. KAPITULAT 

Plewna 

(Stadt in Bulgarien, 40 km südwei 

Allseits von der Rnasiscli-Rnniftiiisclieii An 

Fürst Carol von Rumänien eingeschlossen, sieht 
berehlshaber des tBrkiaclieil Heeres (43.000 M.) gezwui 
Die türkische Armee, bestehend aus 10 Paschas, 1Z8 S 
geriet in Kriegsgerajigenschaft. In Plewna wurden au 
wundete vorgefunden. An Kriegsbeute fielen den Verbi 
2 Fahnen, 70.000 HandfeuerwafTen. 



b/Goot^lc 



Russisch -Türkischer Krieg 1877—1878. 



1877 12./12. SCHLACHT 

Meika (5.) 

(Dorf in Bulgarien, 21 km südwesU. von Rustschuk). 

Sieg der Biuen (62 Btln., 73 Esk., 284 Gesch. = 70.000 M.) unter GroSfürst 
Wladimir über die Türken (60 BUn., 40 Esk., 60 Gesch. = 8B.000 M.) unter Suleiman- 
Pascha. 

RDBsea TKAen 

i-i» .= 800 {24 Offz.) Verluste : 8.000 = 8-5* 



1878 1./!. TREFFEN 

bei 

Gornij-Bugarof (6.) 

(Dorf in Bulgarien, 17 km östl. von Sophia). 

Sieg der Boisen (24 Btln., 96 Gesch. = IB.OOO M.) unter Gen.-Lt. Gurko über die 
Ttrk«ii (15 Btln., S Esk. e Gesch. = 10.000 M.) unter Schakir-Pascha. 

Hauen TDrken 
1-7« -= 800 (8 otfz,) Verluste: S.UO = M* 

1878 9./1. SCHLACHT 

bei 

Sch£nevo (l.) 
(Onucurtu) 

(Dorf in Ost-Rumelien, 6 km südl. des Schipka- Passes, 9 km nordwestl. von Kazanlik). 

Bnneu Tflrken 

Gen.-Lt. Radetiki Wessel-Pascha 

Streitkr&fte : 

76 Btln. 83.000 Infanterie 28.500 Btln. 41 

32 Esk. 4.000 Kavallerie 500 Esk. 4 

260 Gesch. 67.000 (Feumt • Stirke 20.000 Gesch. 103 

Verloste : 

9« H= fl.000 (130 Otfe.) tpt und verwundet 4.500 = 15-0* 

- — — ■ ■ gefangen . • (3 Gen. 500 Offz.) 22.500 = 78-0» 

'* '•= (MWO (130 Offz.) Oeumt-Terlnst 27.000 = 08'0% 

Verl, ui TropUen : 103 Kanonen (= 100«), 7 Fahnen, 
die Kriegskasse, das ganze Lager 



Serbisch -Bulgarischer Krieg 1885. — Chilenist 
Chinesisch 'Japanischer Krieg 18 



1886 I7.-19./1I. SCHLACHT 

bei 

SHvnica (4.) 

(Dorf in Bulgarien, 30 km nordwestl. 
Sieg der Bulgaren (34 Btln., 6 Esk., 48 Gesch. = SS.< 
von Bulgarien über die Berben (33 Btln , 11 Esk., 106 G 
Milan von Serbien, 

Bulgaren 
B* = S.600 Yerlnste : ■ ■ ■ 



1885 26., 27./11. SCHLACHT 

Pirot (5.) 

(Stadt im sQdöstlichen Serbien, 57 km süc 
Sieg der Bnlffaren (47.000 Inn., 3.000 Kav., zus. 60.' 
von Bulgarien über die Serben (30.000 Inft., 2.000 Ka 
Milan von Serbien. 

Bulgaren 
3>8% ^ 1,900 TerlDSte : ■ . ■ 



1891 28-/8. SCHLACHT 

bei 

Placilla (4.) 

(Vina - del - Mar) 

(Ott in Chile, 7 km nordösll. von V( 
Sieg der chilettJBch^n Eongreasisten (11.000 M., 3: 
über die cUlenisclien Begiernngetrnppen (14.000 M., '• 
DikUtor Balmaceda. 

EoDgreBslsteti Verluste : 

14-6» = 1.600 (104 Offz.) ■ ■ - . tot und verwundet ■ ■ 

2-0% = 200 vermißt, gefangen ■ . 

le-e» = l-eOO Gesamt -Terlnat ■ ■ 

Befallene Generale: 



1894 28./7. GEFECHT 

bei 

Asan 

(Stadt in Korea, 7ö km südl. t 
Sieg der Japaner (6.000 M.) unter GM. Oshima 
Gen. Yeh. 

Jap. Verl.; 100 M. (5 Offz.) = 1*B*. Chin. Ve: 



b/Goot^lc 



Chinesisch 'Japanischer Krieg 1894—1895. 



1894 15./9. 



SCHLACHT 

bei 

Pjöng-jang (4.) 



(Stadt in Korea, ISO km nordwestl. von Söul). 
Sieg der Japaner (12.000 M.) unter Marschall Gf. Yamagata über die Chinesm 
(15.000 M.) unter Gen. Sing. 

Japuer Verluste : Chinesen 

700 (1 Gen. 40 Offi.) ■ - tot und verwundet 3.500 = 23-3» 

— — — - - gefangen - • (5 G«n.) 5.000 = 33-3» 

6-7» = 700 ffeBaat-Terlnrt 8.600 = 68-8» 

Verl. an Troph&en : Alles Geschüti und Gepäck, sämt- 
liche Fahnen und Standarten. 
Gefallene Senerale: 

t chines. Gen. Tso. 



SEESCHLACHT 



Yalu-Mflndung (5.) 

(GrenztluC zwischen Korea und China, mündet in die Korea-Bai). 



Japaner 






Chinesen 


Adm. Marquis 


to 


Streitkräfte: 


Adm. Tin 


Tonnengehalt 









1 Panzerschlachtschiffe 

— Panierkreuzer 
9 Geschützte Kreuzer 
I Kanonenboote 

— Torpedo f ah rzeuge 

— Torpedoboote 

Chiaint - Tennenffehalt • 

Indisierte Fferdekrlfte ■ 

7 Geschütze von mehr al^ 20cni Kai. 24 

104 Geschütze von 10— 20cm Kai. 22 

167 leichte und Schnellfeuer-Geschütze 159 

278 • • fiesamtsah] der Oeschtttse ■ ■ SÖ6 

1.000 Bamannong 3.800 

Verlnste : 
a) Mannschaft;: 



. tot u 



indet ■ 



33.000 
51.000 



1.000 = 80% 



bj an Schiffen: 

I chines. Panzerschlachtschi tf ■ ■ 7.300 t i 
1 , Panzerkreuzer .... 2.900 t J vernichtet. 
5 , gesctiützte Kreuzer ■ ■ 9.700 t ) 
cj an aeschfltseD: 120 (= 60%). 



:b,Goot^lc . 



Chinesisch-Japanischer Krieg 1894—18! 
Griechisch -Türkischer Krieg 1897. 



1894 21./11. ERSTÜRMUNG 

Port -Arthur 

(Land- und Seefestung in China, Liao-Tong, an der Spitze der 

Die Japaner (1^.000 M.) unter Marschall Gf. Oyamo, neh 
Platzes von der Seeseite aus die von IS.OOO CUuesen unter Gouv« 
verteidigten Festungswerke mit Siurm. Dem grollten Teil der Bee 
Lande, teils zur See, zu entkommen. Der Rest wurde niedergeoiac 

Japan. Verl.: 600 M. ä7 schwere G 

1 Kreuzer, 1 Torpet 
wurden nebst ungeh 
und Munition die B< 



1895 13./2. EINNAHME 

Wei-hai-wei 

(Chinesischer Kriegshafen an der StraBe von Petschili, 80 ki 

Nach m ehrwöchentlicher Blokade zu Wasser und zu Land 
mehrerer chinesischer KriegsschitTe durch Torpedos, zwingen die Ji 
Ito die chinBBiBclieii Forts und den Rest der cUneBiachen Flott 
Admiral Ting sich selbst entleibte, zur Obergabe. 



1897 17/5. SCHLACHT 

Domokös (6.) 

<Stadt in Griechenland, Thessalien, ÖO km südl. vo 

Sieg der Türken (80 Btln,, 26 Esk., 168 Gesch. = 41 
Edhem-Pascha über die Oriechen (32 Btln., 5 Esk., 96 Ge 
Kronprinz Konstantin von Griechenland. 

TOrken 

lī M. (40 oiTz.) Verluste: 



b/Goot^lc 



Spanisch -Amerikanischer Krieg 1898. 



1898 I./5. 



Jjnerikuier 
C.-A. Dewey 



SEETREFFEN 

bei 

Cavite (6.) 

1 Philippinen, Luzon, in der Nähe von Manila). 
Spuiier 
V.-A. Montojo 



Streitkräfte : 

4 Panzerkreuzer — 

— Geschützte Kreuzer 2 

— Ungeschützte Kreuzer 2 
3 Kanonenboote d 

— Transportschiffe 4 

9.100 t öeBunt-TonnenBrehalt 7.000 t 

«.000 HP Indiaierte PferdekrKAe SO.OOO 

10 Geschütze über 20 cm Kai. — 

43 Geschütze von 10-20cin Kai. 33 
53 leichte u. Schnellfeuergeschütze 34 
106 ' eoBUDtBKhl der Oesclintse ■ 70 
8JM0 . . - ■ Bemanniuiff ... 2JI00 

Verluste : 
a) an H&nnachftft; 
tot und verwundet 620 = 



81« 



b) an Sckiffen : 100« 

2 span. geschützte Kreuzer \ 

Z , ungeschütze Kreuzer I vernichtet 

a . Kanonenboote | = 1001. 

3 , , TransportschifTe ' 

1 , Tratisporlschiff erbeutet. 

cj an eeacbntsen: 70 (= 100»). 



»8 1./7. TREFFEN 

bei 

El-Caney und San Juan (6.) 

(Vargescbobene Forts der Festung Santiago de Cuba im südöstlichen Teil Cubas). 

Sieg der Amerikaner (10.20Ü Inlt, 2.500 Kav.. 1£ Gesch. = 12.700 M.) u 

. Shafter über die Spanier (l.SOO M. Inft., 2 Gesch.) unter Gen.-Lt. Linares Pom 



Amerikaner 

l 9» = t.850 (12Z Offz.) 



1 «« = 1.860 (122 Offz.) 



Verluste : 

tot und verwundet 
vermißt, gefangen 
Qesamt -Ter last 



Spanier 
. { 2 Gen. 59 Offz.) 650 = 
• (- . 7 , ) 150 = 
. ( 2 Gen. 66 Offz,) 800 = 
t span. Bridagier Vara del 



spanisch -Amerikanischer Krieg 1898. 



1898 3./7. SEESCHLACHT 

Santiago - de - Cuba (4.) 

(Befestigte Stadt im Südosten der Insel Cuba). 

Anerikuter Spanier 

V.-A. Sampson V.-A. Cervei 

Streitkräfte : 

4 Panzer- Schlachtschiffe — 

2 Panzer -Kreuzer 4 

— Torpedo bootierstörer 2 

1 Torpedoboote — 

2 Armierte Yachten — 



'7.500 t QeBunt-Tonneiigehalt 

1.100 HP . IndiaiBrte Pferdekrtfte 



52 Geschütze V. mehr als 20 cm Kai. 
52 Geschütze von 10-20 cm Kai. 
166 leichte u. Schnellfeuergeschütze 
870 ' öeaamtiahl der QeBChtttse - 
4.000 - - ■ . BemaiinnDg ■ ' ■ ■ ! 

Verluste : 
a) an HaimscIiafC: 

tot und verwundet ■ • ■ 

gefangen 



■ Gesamt -VerlMt ■ ■ 8.300 = 91-6* 

^) an Schiffen; 

4 Span. Panzerkreuzer | vernichtet 

2 , Torpedobootzerstörer 1 = 100* 
c) an aeachOtsen: 143 (= 100%). 



1898 22./6.— 16/7. BELAGERUNG 

EINNAHME 

Santiago - de - Cuba 

(Befestigte Stadt im Südosten der Insel Cuba). 
Nach erfolgloser BeschieDung der Stadt durch die amerikanische Schlachlflotte von 
15 Schiffen unter V.-A, Sampson wurde Santiago nach Landung von SG.OOO Mann Land- 
truppen am 22. Juni 1808 unter GM. Shafler auch von der Landseitc eingeschlossen. 
Nachdem das apaniBChe Geschwader am 1. Juli vernichtet worden, ergab sich die apaniscke 
Besatzung des Platzes (83.000 M.) unter Gen. -Lt. Toral gegen Bewilligung freien Abzuges 
mit militärischen Ehren und Beförderung der Garnison nach Spanien auf amerikanischen Schiften. 
— ■ [:.,qm7.o= bv GoOi^ I C 



Südafrikanischer Krieg 1899-1901. 



1899 20./10. TREFFEN 

bei 

Dundee (6.) 
(Talana -Hill) - 

(Britische Stadt in Natal, 70 km nordöstl. von Ladysmith). 

Sieg d«r EnffUnder (4J»00 M., 18 Gesch.) unter GM. Symmons t über die Bnern 
(lÄ» M., 4 Gesch.) unter Gen. Lucais Meyer. 

Englinder Tvrluste : Bnern 



45 (10 Offz.) tot - ■ 

185 (20 , ) verwundet ■ 



220 ( 9 . ) gefangen 

10* -= 460 (39 Offz.) BMamt-TerloBt ~ • '■"• ■ 110 = 7-5» 

t engl. GM. Symmons. 

1899 21. /lO. TREFFEN 

bei 

Elandslaagte (6.) 

(Britisches Dorf in N«tal, 30 km nordöstl. von Ladysmith). 

Sieg der En^linder (S.MO M., 12 Gesch.) unter GM. French über die Baern 
ILSOO M., 2 Gesch.) unter Gen. Jan de Koch f. 

Engllüider Verloste : Baern 

55 ( 5 Offz.) tot 30 

205 (30 , ) verwundet 60 



Gesamt -VerlnBt SM = 25% 

t Buemgen. Jan de Kock. 



TREFFEN 



Glencoe (6.) 

(Britisches Dorf in NnUl, 80 km nordöstl. von Ladysmilh). 

Sieg der Bnern (ca.iaOOOM.) unter Gen. Viljoens über die Engltaider (4.000 M.) 
unter Gen. Yule. 

Eng!. Verl.: (47 Offz.) 480 M. (= 12*), 

zumeist gefangen, alles Gepäck, sämtliche 
Vorräte. 



jvGooi^lc 



sudafrikanischer Krieg 189»-1901. 



1899 30./10. 



SCHLACHT 



Ladysmith (6.) 
(Nicholson's Nek) 

(Britische SUdl in Na&l, am Elip River, linkem NebenfluB des Tugela). 

über die En^llndBr (9.61 



Eii{>liiid«r 

■ ( 6 Offz.) 70 1 

. (10 . ) 250 M 

■ (37 . ) 1.000 = 



Sieg der Boeni (ca. 86.000 M.J unter Gen. Jou 
r Gen.-Lt. White. 

Bnern Verluste: . 



0-7» = 180 . ■ 
1899 23./ n. 



- - verwundet ■ ■ 
■ ■ gefangen . ■ 
Sesunt -Verlust 

GEFECHT 



. (53 Offz.) 1.880 = 1 



Belmont (6.) 

(Britisches Dorf in Griqualand-West, Kap-Kolonie, SO km südl. von Kimberlej). 
Sieg der SnsUnder (6.300 M.. 22 Gesch.) unter Gen.-Lt. Lord Methuen aber die Bi 
(1.600 M.. I Gesch.) unter Gen. Delarey. 

EngUnder Verloste : Bdbih 

80 (— Gen. 3 Offz.i tot 20 

270 ( 1 . B5 , ) ■ ■ . verwundet ■ 70 

8-8* = 880 (29 Offa.) ■ • 



Besamt -Terlut 00 = 



» 25,/ll. 



GEFECHT 



Graspan (6.) 

(Britischer Ort in Griqualand- West, Kap-Kolonie, 70 km südl. von Kimberley). 

Sieg der Esrlinder (8.E00 M.) unter Gen.-Lt. Urd Methuen Qber die Bian 
(2J»00 M., 6 Gesch.) unter Gen. Delarey. 

Engl. Verl.: 200 M. (9 Offz.). VerL der Buem: ca. 40 M. 



1899 28./1 1 . 



TREFFEN 



Modder -River 

(Britisches Dorf in Griqualand -West, am EiniluÜ des Modderflusses in den Riet- River) 
Sieg der EnrlSnder (10.800 M., 24 Gesch.) unter Qen.-Lt. Lord Methuen über i i« 
Baern (6.000 M., 8 Gesch.) unter Gen, Cronjc. 

BnpllBder Verluste : Btern 

70 (- Gen. 4 Offz.) tot » 

430 ( 1 . 19 , ) ■ ■ ■ . . verwundet . /M t 

6* = 500 (24 Offz.) flesMBt -Verlort • 



:b,Goot^lc 



sudafrikanischer Krieg 1899—1901. 



1899 9./12. OBERFALL 

TREFFEN 

bei 

Stormberg (6.) 

(Britisches Dorf im Norden der Kap-Kolonie, 16 km nordwestl. < 



30 verwundet ■ - 

— vermißt, gefangen 

S-7ft = U aesuBt-Tarlnst 



( 7 Offz.) 60 
(13 . ) 645 



(20 Oftz.) 780 -= 81* 



Maggersfontein (6.) 

(Hügel in Griqualand-West, am rechten Ufer des Modder- River, 25 km sOdl. von Kiroberley). 

Sieg der Bnern (4.000 M.) unter Gen. Cronje über die IngrUnder (U.600 M., 

35 Gesch.) . unter Gen.-Lt. Lord Methuen. 

BnBTn Terloste : Sug:lkBder 

50 tot ....([ Gen. 23 Offz.) 210 

70 verwundet ■ ■ ■ ( — 45 , > 690 

20 vermißt ■ ■ — — 100 

it-TBriort (69 Offz.) 1.000 = 8-9» 

. t «nß'- Gen. Wauchope. 



w» - 



1899 15./ 12. 



(Britische Stadt 



Colenso (6.) 

1 Natal, am Tugela, lö km südl. v 



1 Ladysmith). 



Sieg der Bnem (5.000 Inft., 500 Reiter, £us. G.GOO M.) unter Gen. Botha über die 
] Iglinder (11.300 Infi., 2.200 Kav. = 13JW0 M.) unter Gen.-LL Sir Redvers Buller. 

Bnern Verluste : Esgllnder 

5 tot (7 Offz.) 150 1 _ 

25 verwundet (43 , ) 760 ( 

— ■ ■ gefangen . ■ ■ • ■ ■ (21 . ) 190 = 1-4* 



0>« - 



SO Qesimt -Verlast 



(71 Offz.) 1.100 



:b,Goot^lc 



Südafrikanischer Krieg 1899—1901. 



1900 24./!. TREFFEN 

Spion - Kop 

(Berg in Natal, 30 km südwesll. von Ladysmith). 

Sieg der Bnern (460 M.) unter Gen. Joubert über die EnpUnder (6.000 
Gen.-Lt. Redvers Buller. 

Bnern Verluste: Enstlnder 

55 tot (28 Offz.) 205 j 

145 verwundet (34 , ) 555 t 

— ■ ■ vermißt • . ■ ■ ■ ■ ( 6 . ) 390 



44% = 800 eeBMBt-Terliiflt ... - (68 Offz.) 1.06O 



1899 17./10. bis Vergebliche 

1900 I5./2. EINSCHLIESSUNG 

Kimberley 

(Befestigte Stadt und Hauptstadt von Griqualand West). 

Die engliaclie Besatzung (4JMI0 M.) unter Obstlt. Kekewich behauptet sich 
gegen alle Angriffe der Bnern (4J>00 M., 4 Gesch. Belagerungsarmee unter Gea. \ 
6.000 M.Beobachtungsarmee unter Gen. Cron je) bis zum Entsatz der Stadt durch GM. 



1900 18./2. 



Paardeberg 

(Hügel im ehemaligen Oranje - Freistaat, am rechten Ufer des Modder-River, 45 ka 
von Kimberley). 



\ erluste : En^linder 

• . ■ tot (15 Offi.) 200 \ 

• ■ verwundet (54 , ) 910 ( 

vermißt, gefangen ■ ■ . (11 , ) 110 = »9* 

Gesamt -TerlBBt . -. (80 Offz.) IJBSO ^ Vft^ 



:b,Goot^lc 



Südafrikanischer Krieg 1899—1901. 



1900 27./2. KAPITULATION 



Paardeberg 

[Hügel im ehemaligen Oranje -Freistaat, am rechten Ufer des Modder-River, 45 km südöstt. 
von Kimberley). 

Allseits von der enffUscheB Hauptarmee (36.000 M.) unter FM. Lord Roberts ein- 
geschlossen, sieht sich der BDernffeiienil Cronje gezwungen, auf Gnade und Ungnade sich 
zu ergeben. 4.300 Mann gerieten in Kriegsgefangenschart, 5 Geschütze wurden von den Eng- 
ländern erbeutet. 



1899 2./11. bis Vergebliche 

***** ^-f^- BELAGERUNG 

Ladysmith 

(Britische Stadt in Natal, am Elip River, linltem Nebanflufi des Tugel«), 

Die englisdie Besatzung (ISJtOO M.) unter Gen. -Lt. White verteidigt sich tapfer und 
standhaft gegen die Baern (8.000 M., 21 Gesch. Belagerungsarraee, 8.00Ü M. Beobachtungs- 
armee = 16.000 M.) unter Gen. Joubert bis zur Ankunft der Entsatzarmee des Gen. -Lt. 
Sir Redvers Buller (80.000 M.), dessen vierter Entsatz versuch die Garnison befreite. 



1900 10./3. GEFECHT 

Abraham's Kraal (6.) 

(Dorf im ehemaligen Oranje -Freistaat, am Modder-River, 65 km nordwestl, von Bloem- 
fontein). 

Sieg der Engllnder (ca. 12.000 M.) unter FM. Lord Roberts über die Buern 
(SJIOO M.) unter Gen. Delatey. 



70 ( 5 Offz.) tot - ■ 

360 (24 , ) verwundet ■ 

20 vermißt ■ 



Oeaunt •Terlnst UO = SO« 

i:.g™o::b,'GoO'^lc 



Südafrikanischer Krieg 189»-igOI. 



1900 31./3. ÜBERFALL 

TREFFEN 

bei 

Sannah*s Post (6.) 

(Dorf im ehemaligen Oranje-FreistaM, am linken Ufer des Modder-River, 40 kro OsU. n 

Bloemfontein). 

Sieg der Buern (lAW M., 5 Gesch.) unter Gen. De Wet über die tagUMii 
(1.S00 M.) unter GM. Broadwood. 



15 verwundet (16 , ) 140) 

— ■ ■ gefangen . ■ (18 . ) 440 =37 

1-3» =80 flewunt -Verlort (37 Offz.) 600 == M 

Tsri. n TropUen : 7 Geschfltze, 97 Fuhrweriie. 



1900 3./4. GEFECHT 

bei 

Reddersburg (6.) 

(Ort im ehemaligen Oranje- Freistaat, 5 km südAstl. von Bloemfonlein). 

Sieg der Bnern (IJNW M., 3 Gesch.) unter Gen. De Wet über die BntrUndei (000 M.; 

Englische Verluste: 
( 4 Offz.) 50 M. tot u. verw. (= 9») 
(8 , ) 550 . gefg. (= 91») . 



k (12 Orfz.) 600 M. (-= 100«) 



DiqmzecbvGoO'^lc 



Japanischer Krieg 1904-1905. 



SEEGEFECHT 

bd 

Chemulpo (6.) 

(HarenstadI in Korea., 40 km südweatl. ' 



Jftpuier 




BaBBm 


C. A. Uriu 




Kpt. Rudnjeft 


Tonnengehalt 


Stieltkräfte: 


Tonnengehalt 


9.sao ■ ' ■ 1 


Panzerkreuzer 


_. . . 


9.840 ... 3 


Geschützte Kreuzer 


l 






6.500 


1.500 ■ . . 1 




l 






1,300 


1.800 ... 1 


Torpedofahrzeuge 


- 






- 


eoo . . . 6 


Torpedoboote 


— 






— 


_ ... _ 


Transportdampfer 
■ ■ Oesuat-Tonneiigehalt - ■ 


1 






1.700 




•JOO 


4 


schwere Geschütze über 20 cm Kai. 


— 


49 


Geschütze von 10-20 cm Kai. 


15 


87 
140 


leichte und Schnellfeuei^eschütze 
■ - . - eeschOtsKahl . . . - 


33 
16 









) M. (3 Offz.) tot u. verwundet 
(= 6-7»). 



.. Geschützter Kreuzer , = 100» 

Kanonenboot \ der Schiffe 

Transportschiff vernichtet 



cj u eeBchntnen: 48 (^ 100«). 



oyCoOt^lc 



Russisch -Japanischer Krieg 1904—1905. 



19M 10./2. ERSTE SEESCHLACHT 

Port -Arthur (6.) 

(Land- und Seerestung auf der Halbinsel Kwantung). 
kämpfen unentschieden gegen 



BnaaeB 
C. A. Sta 

Tonnengeliall 
85.300 
7,720 
3S.4S0 



Streitkräfte: 

7 Panzersctilachtschiffe 

1 Panzerkreuzer 

6 Geschützte Kreuzer 

— Torpedobootzerstörer 

OesKint - Tonneng-elialt - ■ 

28 schwere Geschütze v. mehr als 20cm Ka 
I5U Geschütze von 10 -20 cm Kai. 
493 leichte und Schnellfeuergeschütze 
671 • ' QesimtsaU der OeschOtae - ' 

9.000 ■ . ■ . - BemannDnp 

Verloste : 
an Hinnsclutft : 



.-A. Togo 

Tonnengetiilt 



■ verwundet ■ 



( 3 ORc.) 10 

(10 , ) 50 



1-1« = 100 (5 Offz.) Oesunt -Verlast (13 Offz.) 6 

Auf keiner Seite wurden SchitTe verloren. 



1904 1./5. SCHLACHT 

Yalu (5.) 

(Kiu - lien - tscheng, Tiu - ren - tschin) 

(GrenztluQ zwischen China [Mandschurei] und Korea). 



Jkpuier 
Gen.-Lt. Baron Kuroki 

64 Bt!n. 54.200 

12 Esk. 1.800 

132 Gesch. 66.000 



1.100 (38 Offz.) ■ 



StieitkrSfte: 

Infanterie 

Kavallerie 

Qeaamt-Btitrka 



RnuBB 
Gen.-Ll. Sassulitsch 

16.000 Btln. 16 

2.000 Est 18 

18J»0 Gesch. 48 

Masch.-Gew. S 
36.000 M. kamen in den Kampf gegen iJOOO M. 

Verluste : 

( 5 Offz.) tot ....(- Gen. 27 Ofü.) 600 

(33 , ) . verwundet ■ ■ ■ ( I , 39 , ) 1.300 

Blutige EinbniBB ■ ( l Gen. 66 Offz.) 1.800 = 30*» 

mißt, gefangen ■ (— , 18 . ) 700 = 11-5» 



S» = 1.100 (38 Offz.) eeBftmt-Terlnst • ■ • ■ (85 Offz.) 2.B00 = 41-6» 

Verl, ui Trophäen : 21 Geschütze, 8 Masch .-Gewebte, 
1.417 Handfeuerwaffen, 89 Fuhrwerie- 



Russisch-Japanischer Krieg 1904—1905. 



1904 26./5. 



SCHLACHT 



Kintschou (4.) 
(Nanschan) 

(Haf«naUdt in China, Mandschurei, Liautung, SO km nordösU, ' 



Streitkräfte: 

Infanterie 

Kavallerie 

fteaunt-SUrko 

Verluste : 



Gen,-Lt Oku 

36 Btln. 38.700 

9 Esk. 1.300 

Sie Gesch. 40.000 



750 ( 36 Offz.) ■ 

1 U12 . ) ■ 



U-6» ^ 1.600 (146 Offz.] 



■ (10 Offz.) j 



) Offz.) MO -. 7% 



• ■ ■ verwundet ■ ■ ■ 
OesftKt-Terlnit ■ 

Verl, an Tnphien ; 68 Gesch., 10 Maschinengewehre 
30 alte Geschütze (= 99*). 



1904 15./6. 



SCHLACHT 



Wafangkou (4.) 

(Stadt in China, Mandschurei, Liautung, 136 km nord&stl. von Port-Arthur). 

Knaaen 
Gen,-Lt. Stackeiberg 

Streitkräfte: 



JkpMter 

Gen. -Lt. Oku 



36 Btln. 34.000 Infanterie 

17 Esk. 2.000 Kavallerie 

108 Gesch. 86.000 SeBMnt>8Urko 



35.000 Btln. 43 

3.000 Esk. 22 

88.000 Gesch. 94 



3-: » -= 1.200 (50 Offz.) Blatiffe Einbaue 

— — vermißt, gefangen 

8^4 = l.aOO (50 O^) Oflumt- Verlust 



( 19 Offz.) 500 
( 98 . ) 2,500 



(117 Offz.) 3.000 = 7-9% 
(; 14 , ) SOQ ^ 2-1» 



(131 Offz.) 3ä)0 = 10-0« 



Teri. MiTroplilen! 16 Gesch. {= 17*), 

1 Fahne, 958 Gew., 46 Fuhrwerke. 



:b,GOOQlC 

38 o 



Russisch 'Japanischer Krieg 1904—1905. 



1904 15./6. SEETREFFEN 

bei 

Okishima (3.) 

(Japanische Ins«l, 60 km nördl. von Sakai auf Nippon). 

Sieg der KnMen (3 Panzerkreuser mit zus. 36.500 Tonnen, SJtOO M., 152 Gesch.) unter 
V.-A. Skrydlow über die Jtpuer (3 Transportschiffe von zus. 15.000 Tonnen, S.OOO M.}. 

Bausn Verlnste: J^puter 

— Ca- 1.000 M. ertrunken \ 

, 2.000 . gefangen l = 100«. 

3 Transportdamprer vernichtet ) 



1904 17./7.— 19./7. TREFFEN 

j 

Motien-Iing-Paß (6) | 

(Modulin) | 

(GebirgspaS in China, Mandschurei, 70 km siuiöstl. von Liao-jang). 

Sieg der JftpanBr (24 BUn. = MJMO M.) unter Gen.-LL Baron Kurokt über di 
Bnueii (18 BUn. = 12.000 M.) unter Gen.-U Gf. Keller. 

Japuier Verluste : Ena»» 

860 (87 Offz.) (47 Offz.) lJi60 



1904 24./7. SCHLACHT 

bei 

Taschikiao (6.) 

(Ort in China, Mandschurei, 92 km sUdwestt. von Liao-jang, 34 km südl. von Niutschwang). 

Sieg der Japaner unter Gen.-Lt. Baron Oku über die Knuen unter Gen.-Lt. Sarii- 
b « j e w. ; 

Japaner Verlaste : Biuweii 

1.060 (60 Offz.) (97 Offz.) 060 

i:.g™o::b,'GoO'^lc 

_J 



Russisch -Japanischer Krieg 1904—1905. 



1904 31./7., 1./ 



Lagoulin (5.) 
(Janselin-, Juschulin-, Pjelin - Pässe) 

(Ort in China, Mandschurei, am gleichnamigen PaB, am Si-ho, linkem Nebenflult des 
Tai-tsy-ho, 40 km östl. von Uao-jang). 

Sieg der Jftpuier (ca. 30.000 M.) unter Gen.-Lt. Baron Kuroki über die Rnisei 
{fUJMO M., 95 Gesch.) unter Gen.-Lt Slutschewski. 

J«puer Verluste : Bossei 

1JJ60 M. (48 Offs.) 2.000 M. lot u. verw. 

aOO . gefg. 



KB. 2.200 M. 

2 Kanonen, 500 Gewehre, 
t ruBS. Gen.-U Gf. Kell 



1904 30., 31./7.., TREFFEN 

bei 

Simutschön (6.) 

(Ort in China, Mandschurei, 17 km südCstl. von Haitschön, 66 km südwestl. von Liao-jang). 
Sieg der Japuisr unter Gen.-Lt. Oku über die KaBSen unter Gen.-Lt. Sarubajew. 
Japaner Verluste : RniBen 

900 M. (32 Offs.) (29 Offz.) 1.000 M. 

ö Geschütze. 



ovG«x>'^lc 



Russisch ' Japanischer Krieg 1904 — 1905. 



ZWEITE SEESCHLACHT 



Port -Arthur (6.) 

(Land- und Seefesiung auf der Kwantung' Halbinsel). 





Japinsr 




BnaMOi 




V.-A. Togo 




V.-A. Wilthöft t 


Tonnengehult 


StreitkrUte: 




Tonnengeh.1. 


71.000 - ■ . 5 




8- ■ 


73.900 


30.000 






4 


Panzerkreuzer 


_. . 


- 


24.900 






9 


Geschützte Kreuzer 


3. . 


21.Ü00 


- 








Ungeschütsle Kreuzer 


1 - 


2.300 


600 






1 


Kanonenboote 


— . . 


_ 


3.000 






10 


Torpedobootzerstörer 


8 ■ 


2.SO0 


4.500 






30 


Toipeduboote 


. -■ • 


- 






800.000 HP 








178.0W HP 



43 schwere Geschütze über 20 cm J 
200 Geschütze von 10—20 cra Kai. 
178 leichte GeschüUe von 5—10 cm J 
293 Schnellfeuergeschütze 
n4 ' - OMuntsaU der Oeschfltu 
11.000 BemftDuniig ' - ■ • 

Verloste : 

a) an HumscliKft: 



75 (12 Offz.) ■ 

175 (17 , ) • 

8-3» = SSO (29 Offz.) - 



Oesunt-TerlaBt 



( I Adm. 11 Offi.) 80 
(- . 27 , ) 470 
( 1 Adm. 38 OfTi,) 660 = 8l> 



jngeschützter Kreuzer gestrandet und vemieht«! 
Flucht in neutnl ■- 
\ Hafen und zur Entwif ' 
nung gezwungen 
Torpedobootzerstörer erbeutet. 



PanzerschlachtschifT | 
geschützte Kreuzet 



Gefallene Adminde: 



, V.-A. WitthöfL 



b/Goc^lc 



Russisch - Japanischer Krieg 1904—1905. 



1904 )4./8. 



Jkpuier 
V.-A. Kamim 



SEETREFFEN 

in der 

Koreastraße (5.) 
StreitkrSfte: 



4 Panzerkreuzer 

4 Ungeschötile Kreuzer 

fiS.<flO Tonnengeliitt • ■ - 

».700 Indisierte Pferdskrlfte - 

20 Geschi^tze über 20 cm Kai. 

78 Geschütze von 10-20 cm Kai 



49 



Schnell feucrgeschQtze 
Mitrailleusen 

- - e«achlltiskU ■ ' 

- • ' BemftDiiDii^ ' ■ 

Terlnste : 

a) ui MftimBChaft: 



1-25» = 50 (2 Offz.) 
1-75» = 70 (4 . ) • 



3-0» = IZO {( 



M» = IM (6 OSz.) ■ 



19M 25./8.— 3./9. 



■ ■ verwundet ■ ■ 
Blutiger Terlnat 
- ■ gefangen ■ - ■ 
Qeaunt-Terlnit • 
b) an ScUffeii: 



(lü Offs.) 250 = 10* 



(24 Offz.) 1.800 = 
vernichtet: 1 Panzerkreuzer 
cj an OflBCkatsea: 48 (o= 32»). 



SCHLACHT 



Liao-jang (1.) 

(Stadt in China, Mandschurei, 60 hm siidl. 
Jftpuiflr 
Marschall Gf. Oyama Streltträfte : 

; ISO BUn. 130.000 Infantene 

I 44 Edf. 5.000 Kavallerie 

fiSt Gesch. 1W.0OO Oeaamt - St&rke 

Lim» = 17JSO0 (600 okb.) Verlnste: 



Russen 

Gen. Kuropatk 



(24 Offz.) 750 = 30* ■; 



135.000 Btln. 173 



160.000 



Gesch. 542 



Gen. 510 Otfz.l 16.B00 = m. 
Ter), an Tropliilen: 357S Handfeuerwaffen, 
129 Fuhrwerke. 

Qefallene Generale: 

t russ. ÜL. Rutkuwsky 
t . GM. Fomin 



oyCoOt^lc 



mmm 



Russisch -Japanischer Krieg 1904—1905. 



19M 8.-18./10. SCHLACHT 

Schaho (1.) 

(Linker NebenHuS des Nunho in China, Mandschurei i die Schlacht Tand am linken 
30—35 km südl. von Mukden, statt). 

Japaner Bobsob 

Marschall Gf. Oyama Streitkräfte: Gen. Kuropalkin 

150 Btln. 138.000 Infanterie 192.000 E 

49 Esk. 7.000 Kavallerie 18.000 E 

SI2 Gesch. IKAtOO OeMint - St&rke 210.000 C 

Verluste : 

11-7» = 17.000 (500 Offi.) ■ . . tot, verw,, verm. • • ■ (1.130 Offz.) MJM» 

14 Geschütze (= ZA*) Terl. m Tnphiea: 45 Geschütze (= 5-5«) 



1904 26./5. bis BELAGERUNG und EINNAHME 

1906 2./I. von 

Port -Arthur 

(Land- und Seefestung auf der Kalbinsei Kwantung). 
Die Japuier (im Laufe der 7 monatlichen Belagerung sukzessive auf lU.t 
514 Geschütze ergänzt) unter Gcn.-Obcrst Baron Nogi, zwingen die rnsBische G 
(40.000 M. Kombattanten, 546 Gesch.) unter Gen.-Lt. Stössel zur Kapitulation, won 
Festung mit sämtlichem Kriegsmaterial und den im Hafen befindlichen russischen Kriegs 
sofort an die japanische Armee übergeben wurde. Die Besatzung wurde kricgsgefang( 
Offizieren wurde gegen die ehren wörtliche Verpflichtung, während dieses Krieges nict 
gegen Japan zu dienen, die Rückkehr in die Heimat gestattet. 

Japaner Bnaaon 

Streitbräfte: 

100 Btln. 100.000 Infanterie 28.000 

14 Esk. 2.000 Kavallerie lOÖ Esk, 

514 Gesch. 38.000 Artillerie und Genie 11.900 Gesi 

140.000 SeBamt - SUrke 40.000 
Verluste : 

20.000 - ■ . tot und vermißt 10.000 

60.000 verwundet ■ 30-OOQ 

67% = 80.000 BlnUgre SlnbaBe 90.000 ■■ 

Infolge der Kapitulation gerieten inklusive der Nichtkombattanten 4t.00O M., w 
17 Generale und Admirale und 1.439 OfHziere, in Kriegsgefangenschaft. 16.000 M. (52 
der Kombattanten waren verwundet oder krank; die kampffähigen Truppen sollen nu 
8.000 M. betragen haben. 

An Kriegsmaterial erbeuteten die Japaner: 528 Geschfltze (54 schwere, 149 a 
325 Feldgeschütze), 37.000 Handfeuerwaffen, 1.920 Pferde, ungeheure Mengen von M 
und Lebensmitteln, 4 Panzerschlachtschiffe, 1 Panzerdeckkreuzer (alle 5 Kriegsschiffi 
havariert). 

ffebUone Generale: 
+ Japan. Gen.-Lt. Matsumura t "»s». GM. Kondral 

t , GM, Yamamoto. ,-- . 

DiqmzecbyCOOt^lC 



f' 


Russisch 




-19(B 






■ 1905 25.— 29./1. 




SCHLACHT 










• 






bei 
















Sandepu (2.) 










(Ort i 


1 China, Mandschurei, 


am 


linken Ufer des Hun 


ho. 


40 kn 


südwestl. 




Jkputer 
Marschall Gf. Oyama 




Streitkrärte: 




Gen. 


Rasien 

Lt. Gripp! 






kamen in den Kampf gegen 






•6S 












Verluste : 










8S-S» 


= 9.400 (353 OffE.) ■ 




■ Oeaamt -Verlast 


(9 


Gen. 400Ofta 


la 


i 1905 


1.— 10./3. 




SCHLACHT 











Mukden (1.) 

(Stadt in China, Hauptstadt der Mandschurei, Ö50 km nordöstl. ' 



Jkpuur 




Rossen 


Marschall Gr. Oyama 


Streitkräfte: 


Gen. Kuropa 



a« BUn. 305.000 Infanterie 295.000 

58 Esk. 9.000 Kavallerie 15.000 

892 Gesch. 814.000 Oasunt - Stlrke SIO.DOO 

200 Masch.-Gew. Masi 

YerlDSte : 

41.000 \ '°' '^■'^ 

( verwundet 56.0( 

— krank 5,5C 

— ■ ■ gefangen ■ ■ ZO.OC 

rm% ^ 41.000 Gesuat-TerlDst 96.« 

Verl. SD TropUen: SS Geschütze (= : 
eO.OOO Handfeuerwaffe! 
2.300 Fuhrwerk«, 

50 Lokomotiven, 
1.000 Eisenbahn-Wa| 



oyCoOt^lc 



Russisch -Japanischer Krieg 1904—1905. 



1906 27-, 28./5. SEESCHLACHT 

bei 

Tsushima (i.) 

(Insel in der KoreastraQe, zwischen Korea und den japanischen Inseln Kiu-Siu und Nippon). 
Japaner BasMn 

A. Togo Streltkrfitte: V.-A. Roschdestwen.ky 

4 Moderne Panzerschlachtschiffe 5 

I Allere Panzerschiffe 3 

-- Gepanzerte Küsten Verteidiger 3 

8 Panzerkreuzer 1 

6 Geschützte Kreuzer 5 

4 Ungeschützte Kreuzer 3 

20 Torpedobootzeralörer 8 

30 Torpedoboote 

8 Hilfskreuzer und Tranaportschiffe 16 

18 Kanonenboote — 

Tonnengrelialt der Kriege a cMffe ; 

144.000 t a? der gepanzerten Schiffe 119.000 t 

60.000 t bj der ungepanzerten Schiffe 44.000 t 

2H.0IW t Qesamt-Toitnenerehalt 16S.O00 I 

600.000 HP Indisierte Pferdekr&Ae der Kasohlneii 800.000 HP 

58 Geschütze mit mehr als 20 cm KaL 55 

258 Geschütze von 10-20 cm KaL 162 

208 Geschütze von 5—10 cm Kai. 168 

393 Schnellfeuergesohütze 507 

9t7 ' - GesamtsaU der Gesclintie ■ • 803 
14.000 Bemannnng: ISJXH} 

Verluste : 
aj an Mannecltaft: 

1* = 120 tot 3.500 = 22» 

4» = 580 verw. u. gefg. - 7.500 ■= 4S% 

5» = 700 Gesamt -Verlast U.OOO = »» 

bj au Schiffen: 
3 Japan. Torpedobootzerstörer vemictitet. 7 russ. Panzerschiffe vemjehtet 

4 . , erbetitet 

5 , Kreuzer vernichtet 

4 , TorpedobootzerstSrer vernichtet 
1 . , erbeutet 

3 , geschützte Kreuzer zur Flucht in 

einen neutralen Hafen (Manila) 
gezwungen, woselbst sie des- 
armiert wurden 

4 , Traasportschiffe vernichteL 
cj an Oesclilltsen ; 7ä2 (= S5*\ 

GefbUene Admirale: f russ. C.-A. Folkersam. 



Rekapitulation der Kfimpte nacli Kriegen und Kategorien. 



Rekapitulation 

dn 

irthreni der ZeltpwMe 1<tl8— 1905 rcrseMlcnni bedeitoidsten Klapfe, 

nach Kriegen und Kategorien geordnet. 



Zum Zwecke der Gewinnung eines Bildes über Zahl und Bedeutung 
der in den einzelnen Kriegen des Zeitabschnittes 1618 — 1905 stattgehabten 
wichtigsten Kämpfe läßt der Autor nun Tabellen folgen, welche zugleich 
eine Obersicht bezüglich der Art und Größe der vorgefallenen Kämpfe 
gestatten. 

Was die Rangseinteilung der Kämpfe in sechs Kategorien anbelangt, 
wird hinsichtlich der Land-Schlachten, -Treffen und -Gefechte, sowie bezüg- 
lich der See-Schlachten, -Treffen und -Gefechte auf die in den , erläuternden 
Vorbemerkungen" auf Seite 47 ersichtlichen Erklärungen verwiesen. 

Bezüglich der Rangseinteilung der in der Kolonne „Angritfy Belage- 
mni;, Erstfirmnag, Kapitniatlon befestigter Plätze'* enthaltenen Kämpfe 
wird ausdrücklich bemerkt, daß bei diesen Kämpfen nicht wie bei 
den Schlachten, Treffen und Gefechten die Gesamtsumme der beiderseitigen 
Verluste als Basis der Einteilung diente, sondern die Stärke der Be- 
satzung des betreffenden befestigten Platzes, so daß eine belagerte Festung 
mit einer Garnison von mehr als 30.000 Mann unter die Kämpfe I. Ordnung, 
eine solche mit 20.000 bis 30.000 Mann in die 2. Ordnung etc., wie auf 
Seite 47 ausgeführt, einbezogen wurde. 

Was die „Kapitolationen ant freiem Felde^ betrifft, so diente die 
Gesamtstärke des sich ergeb«nden Heeres als Grundlage für 
die Rangseinteilung, und zwar ebenfalls nach der ziffermäßigen Abstufung 
der sechs Kategorien, wie auf Seite 47 bezüglich der Kämpfe zu Lande 
erörtert ist. 



?>o'^lc 



1 
i 

s 













- - 


s«8 JUB »jimjs 




»piwi ns ej4onu 






Sunupjo 9 




aunupjo g 




SunupjQ -fr 




SunupiQ 'e 




aunupjQ 'Z 




aunupjQ l 




li 


2unupao '9 




3unupjo "5 
SunupjQ > 




— 






SunupjQ -e 
Sunupao Z 






-■■■ - - 


1 B aunnpjo 'i 








In 

iil 
1 .- 


Sunupjo -Q 
aunupjo -S 
SunupjQ -fr 
3unupjo '8 








- - 


"■••■-■-■•■■ 






SunupjQ 'Z 
SunupiQ ■! 


— 


1 a-^ 


»unupjo e 




3unupjo 'S 


• . . . . 


»unupjQ > 


•2 . . " 


SunupjQ e 


a- ■ - ~ 




Stmupjo 'Z 


~ . . . . 


SumipjQ "l 








j 


1 1 


i: .1:1:1:1: i:i:|:ii: 11 
*:il|IP,sP|t:l|M-|l 


■ 



»Gooi^lc 



a ■ > 


Sunupjo l 




In 

n H £ 


Sunupjo 8 


8 "g-"--' -g- 


»unupjo -e 


ä . o •.....■• J " 


8unupjo > 


S 


Sunupjo '8 


3: 


3unupjo z 


2 


Sunupjo 1 


» 


R 
( 
( 

s 




i 

J- S* S" K~ C- S" K-'L"^Wg(Cc- 



Rekapiturallon der Kämpfe 



nach Kriegen und Kategorien. 



iSSi-S ..rl-Sx. I"" TS Tg" -Sa 



=*i?Wc«%lc 



Rekapitulation der Kämpfe nach Kriegen 



ejdmia 
jap amoinstnmee 


1 


1 ^ , BBnOiisnuidrs 


S 


' ■* naJaiu8£i[0B 


fe 


1 1 1 aas J1I8 ajdnia 




" japMiMftjdmts 


ä 


i i| 


äunupjo ö 


" 


SunupjQ "S 


» 


Sunupjo > 


'- 


»unupjo S 


o 


SunupJO 'Z 


- 


SunupjQ 'I 


" 


üfii 

jlfll 


Suoupjo -9 


g 


3unupJ0 "S 


8 


Sunupjo t 


s 


SunupjQ 'G 


K 


Sunupjo 'Z 


g 


Sunupjo I 


= 


1 -3 


aunupjo -e 


2 


8un«pjo "5 


« 


SunupjQ f 


2 


S6S 


SunupjQ ■£ 


ä 


1 .. 


SunupjQ E 


s 


SunupjQ I 


• 




SunupjQ 'fl 


a 


SunupjQ -Q 


» 


SunupjQ t 


5 


SunupjQ e 


2 


SunupjQ -z 


s 


aunupjQ ■[ 


s 


Benennuug 

des 

Krieges 


o 

Dmiizeob, Google 



Rekapitulation der Kampfe nacti Kriegen und Kategorien. 





1 


-" ■■ -•• "~ - 


s 


- ^. _- ... 5 »..».- « - 


% 


- -•" 


S 






• - 








tt 








• - • 


« 










i- 










a 










M 










a 


















- 










s 






" 


- 








- ■ ■ 


s 








- 


s 








- 


s 






- 


- 


s 








- 


s 








- 


s 










& 








■ 


s 








— U5 CT 


-r 


- 




■ 


. - £ . . •, . . » • - - 


- 


• - 


- . >- . . .-.«■. 






» - — . 




- 






• 


s 


18S5, serb.-bulgar. Krieg 
189t, chilen. Bürgerkrieg 
lä94, ctiines.-japan. Krieg 

1897, grieoh.-lürlt. Krieg 

1898, span.-amerilt. Krieg 

scher Krieg 

1904-1905, russ.-japan. 
Krieg 


i 
Gc 



3glc 



Kriegsdaue 



Was die Dauer der Kriege anbelangt, 
dieselbe gegen das 20. Jahrhundert zu eine 
verfolgt; von den 20 Kriegen des 17. Jahrhi 
3 Bürgerkriege) weniger als ein Jahr gedauert, 
1 Krieg drei Jahre und 1 1 Kriege länger als 
mehr als 20jähriger Dauer. 

Das 18. Jahrhundert mit 23 Kriegen vi 
kürzer, 11 Kriege, welche länger als fünf Jal; 
zigen, welcher länger als 20 Jahre währte. 

Unter den 44 Kriegen des 19. Jahrhund( 
einer mehr als fünfjährigen Dauer gegeben, 5 '. 
Dauer gehabt, 3 Kriege eine solche von mehr 
32 Kriege hatten keine Jahresdauer. 

Nachstehend seien die längsten Krie 
u. zw. mit einer Mindestdauer von fünf Jahre 

1644 — 1699 Venezianisch - türkischer Kri< 
1618—1648 dreißigjähriger Krieg .... 
1840—1668 spanisch -portugiesischer Kri 
1635 — 1659 spanisch - französischer Krieg 
1699—1721 zweiter nordischer Krieg . , 

1682—1699 Türkenkrieg 

1701 — 1714 spanischer Erbfolgekrieg . 
1803—1815 englisch- französischer Krieg 
1688—1697 dritter Raubkrieg Ludwigs > 
1703 — 1711 ungarischer Insurrektionskrie 
1740 — 1748 österreichischer Erbfolgekriej 
1775—1783 nordamerikanischer FreiheitsI 
1793 — 1801 englisch -französischer Krieg 

1657—1664 Türkenkrieg 

1672—1679 zweiter Raubkrieg Ludwigs 
1756—1763 siebenjähriger Krieg . . . , 
1807 — 1814 Krieg auf der pyrenäischen 



oyCoOt^lc 



Kriegsdauer. 



1822—1829 griechischer Freiheitskampf 7 Jahre, 

1806— 1812 russisch-türltischer Krieg 6 

1655—1660 erster nordischer Krieg) ...,..,. 5 , 

1673—1678 polnisch -türkischer Krieg 5 

1733—1738 polnischer Thronfolgekrieg 5 , 

1769 — 1774 russisch-türkischer Krieg 5 , 

1792—1797 erster Koalitionskrieg 5 

1862 — 1867 französisch-mexikanischer Krieg .... 5 „ 



Die kürzesti 
einem Jahre, waren 



:n Kriege, u. 
folgende : 



Af. mit einer Dauer von weniger als 

Jahre Monate Tage 



20./3. - 
18./4. - 
16./e. - 
14./11.- 
20./6. - 
26./4. - 
10./4. - 
25./3. - 
21./4. - 

9./8. - 
18./3. - 
19./71 
1870 1 " 
18./1. - 
29./11. 
1830 
24./41 
1877 1 

9/8.) 
1806 ( 
27./3.1 
1813 I 
28./4.I 
1828 1 

8./2.) 

ioh) 



-26./3. 1849 sardinisch -österreichischer Krieg . . — 
-18./5. 1897 griechisch - türkischer Krieg .... — 
-22-/7. 1866 preußisch -österreichischer Krieg . . — 
-21./I2. 1885 serbisch-bulgarischer Krieg . . . . — 
— 12./8. 1866 italienisch -österreichischer Krieg . . — 
— 11./7. 1859 französ.-sard.- österreichischer Krieg — 
— 12./7. 18t}0 österreichisch - französischer Krieg . — 

— 3./7. 1815 Krieg der hundert Tage .... 
— 12./8. 1898 spanisch - amerikanischer Krieg 

— 6./12. 1805 französisch -österreichischer Krieg 

— 9./8. 1848 sardinisch - österreichischer Krieg . 

-28./1. 1871 deutsch - französischer Krieg . 

— 1./8. 1864 deutsch - dänischer Krieg . . 
— 5./10. 1831 russisch - polnischer Krieg . . 



— 3/3. 1878 
— 21./6. 1807 
— 11./4. 1814 
— 14./9 1829 

— 5./9. 1905 



russisch - türkischer Krieg . . 
preußisch - französischer Krieg 
preußisch -französischer Krieg 
russisch -türkischer Krieg . . 
russisch-japanischer Krieg . 



10 



. — 10 12 

. 1 — 15 

. 1 4 14 

. 1 6 25 



610 Zahl und Dichtigkeit der Schlachten, Treffen, Gefechte, Belagerungen etc. 



Zahl und Dichtigkeit 

der 

Seblacbten, Treffen, Sefeehte, BeU^enngen etc. 

in den einzelnen Kriegen, 



V/ie bereits erwähnt, dünkten dem Autor nur jene Kämpfe wichtig, 
bedeutend und der statistischen Behandlung würdig genug, welche entweder 
große Folgen nach sich zogen oder, sei es durch Versammlung einer 
bedeutenden Streiterzahl, sei es infolge der großen Verluste, einer besonderen 
Rücksichtnahme wert erschienen. 

Diese für die Aufnahme von Gefechten gezogenen Grenzen, namentlich 
die Verlustgrenze von 2,000 Mann beiderseitigem Gesamtverlust, sowie die 
Abstufung der Kämpfe in Kategorien ermöglicht es, die einzelnen Kriege 
nach mannigfachen Gesichtspunkten mit einander zu vergleichen. Eine der 
wichtigsten und wohl auch interessantesten Betrachtungen ist der Vergleich 
der Kriege nach der Anzahl der vorgefallenen bedeutenden Kämpfe mit 
und ohne Rücksicht auf die Kriegsdauer. 

Durch den Vergleich der Dichtigkeit der Gefechte während eines zur 
Basis genommenen Zeitraumes kommen die Fortschritte der Waffentechnik, 
des Transportwesens, die Verbesserung in der Verproviantierung etc. . , ., 
insbesondere aber die Energie der Heerführer zur Geltung, 

a) Tergleioh der Kriege 

im Hinblick auf die Anzahl ihrer bedeutenderen Kämpfe. 

Nachstehende Kriege hatten die meisten und zwar mehr als zehn 
bedeutendere Kämpfe zu verzeichnen : 

grOBo« KSoqA 

1. Erster Koalitionskrieg gegen Frankreich .... 1792 — 1797 . . 183 

2. Zweiter Koalitionskrieg gegen Frankreich . . . 1799 — 1800 . . 132 

3. Spanischer Erbfolgekrieg 1701—1814 . 105 

4. Siebenjähriger Krieg 1756—1763. .111 

5. Krieg auf der pyrenäischen Halbinsel ..... 1808 — 1814 . . 95 
. 6. Dreißigjähriger Krieg 1618—1648 ., 86 



Zahl und Dichtigkeit der Schlachten, Treffen, Gefechte, Belagerungen etc. 611 

grSfiere KBmpli 

7. Befreiungskriege . 1813—1814 . , 86 

8. österreichischer Erbfolgekrieg 1740—1748 . . 74 

9. Deutsch-französischer Krieg 1870—1871 . , 54 

10. Nordamerikanischer Bürgerkrieg 1861—1865 . . 50 

11. Krieg Frankreichs gegen Preußen und Rußland 1806—1807 . . 46 

12. österreichisch-französischer Krieg 1809 34 

13. Türkenkrieg 1682—1699 . . 31 

14. Nordischer Krieg 1699—1721 . . 31 

15. Nordamerikanischer Freiheitskrieg 1775—1783 . , 31 

16. Koahtion gegen Rußland 1812 31 

17. Zweiter Raubkrieg Ludwigs XIV 1673—1678. . 28 

18. Russisch-türkischer Krieg 1877—1878 . . 28 

19. Dritter Koalitionskrieg gegen Frankreich . . .1805 . ... 27 

20. Dritter Raubkrieg Ludwigs XIV 1688—1697 . . 25 

21. Russisch-türkischer Krieg 1806—1812 . 20 

22. Ungarischer Insurrektionskrieg 1848—1849 . , 19 

23. Preußisch-österreichisch-italienischer Krieg . . . 1866 19 

24. Erster russisch-Österreichischer Türkenkrieg - . 1736—1739 . . 18 

25. Russisch-japanischer Krieg 19Ü4— 1905 . . 18 

26. Polnischer Erfolgekrieg 1733-1735 . . 17 

27. Russisch-türkischer Krieg • ... 1769—1774 . . 16 

28. Bürgerkrieg in der Vendee 1793 14 

29. Zweiter russisch-österreichischer Türkenkrieg 1787—1792 . . 13 

30. Russisch-türkischer Krieg - 1828—1829 . . 13 

31. Polnischer Insurrektionskrieg 1792—1794 . . 12 

32. Krieg der hundert Tage 1815 12 

33. österreichisch-sardinischer Krieg 1848—1849 . . 12 

34. Orientkrieg 1853—1856. . 12 

35. Türkenkrieg der Venezianer . 1644—1699 . . 10 

36. Ungarischer Insurrektionskrieg 1703— 171 1 . . 10 

b) Tergleloh der Kriege 

hinsichtlich der relativen Dichtigkeit ihrer größeren 
Kämpfe. 
Da die Dauer der Kriege während des zu behandelnden Zeitraumes 
zwischen 1 Monat und 55 Jahren schwankt, ist es zur Ermöglichung von 

,;■,-, h.CH^glC 

J 



612 Zahl und Dichtigkeit der Schlachten, Treffen, Gefe 

Vergleichen nach obigem Gesichtspunkte notwi 
Zettabschnitt zum Maßstab zu nehmen. Der Ve 
bezüglichen Betrachtungen den Zeitraum von ei 
so daß die Summe der auf einen Monat des 
fallenden Zahl von Kämpfen einen Bruch darstellt, ■ 
summe der Kämpfe, dessen Nenner die Anzahl d 
Nach besagtem Berechnungsmodus stellt ; 
größeren Kämpfe bei den einzelnen Kriegen in ab 

1. Österreichisch-französischer Krieg 

2. Preußisch-italienisch-österreichischer Krieg . 

3. Deutsch -französisch er Krieg 

4. Dritter Koalitionskrieg gegen Frankreich . . 

5. Befreiungskriege 

6. Koalition gegen Rußland 

7. Krieg Frankreichs gegen Preußen und Hußlanc 

8. Zweiter Koalitionskrieg gegen Frankreich . 

9. Krieg der hundert Tage 

10. Erster Koalitionskrieg 

11. Russisch-türkischer Krieg 

12. Französisch-sardinisch-österreichischer Krieg 

13. Bürgerkrieg in der Vendee 

14. Polnischer Thron folgekrieg 

15. Siebenjähriger Krieg 

16. Krieg auf der Pyrenäischen Halbinsel . . . 

17. Ungarischer Insurrektionskrieg 

18. Österreichisch-sardinischer Krieg 

19. Nordamerikanischer Bürgerkrieg 

20. Russisch-japanischer Krieg 

21. Österreichischer Erbfolgekrieg 

22. Russisch-türkischer Krieg 

23. Spanischer Erbfolgekrieg 

24. Polnischer Insurrektionskrieg 

25. Zweiter Raubkrieg Ludwigs XIV. ..... 

26. Erster österreichisch-russischer Türkenkrieg 

27. Polnischer Insurrektionskrieg 

28. Orienlkrieg 



b/Goot^lc 



Zahl und Dichtigkeit der Schlachten, Treffen, Gefechte, Belagerungen etc. 613 



KlUnplc 

29. Russisch-türkischer Krieg 1806—1812 . 0-33 

30. Nordamerikanischer Freiheitskrieg 1775—1783 . 0-82 

31. Russisch-türkischer Krieg 1769—1774 . . 026 

32. Zweiter Österreichisch-russischer Türkenkrieg . 1787—1792 . . 0-25 

33. Dreieigjähriger Krieg 1618-1648 . . 024 

34. Dritter Raubkrieg Ludwigs XIV '. . 1688—1697 . . 023 

35. Türkenkrieg 1682—1699 . . 015 

36. Nordischer Krieg 1699—1701 . . 012 

37. Ungarischer Insurrektionskrieg 1703—1711 . . Ol 

38. Türkenkrieg der Venezianer 1644—1699 . . 0026 

Aus obiger Zusammenstellung erhellt, daß die napoleonischen Kriege, 
während welcher Schlag auf Schlag unmittelbar folgte, verhältnismäßig die 
meisten Kämpfe aufzuweisen hatten; ihnen reihen sich die letzten euro- 
päischen Kriege an. Der an Kämpfen so reiche siebenjährige Krieg rangiert 
erst an 15. Stelle, der spanische Erbfolgekrieg an 23., der große nordische 
Krieg, arm an Kämpfen, reich an Kriegsjahren, an 36. Stelle. Der an größeren 
Gefechten dichteste Krieg des XVII. Jahrhunderts, der zweite Raubkrieg 
Ludwigs XIV., nimmt die 25. Stelle, der dreißigjährige Krieg die 33. Stelle 
ein. Der letzte große Krieg im fernen Osten war relativ arm an größeren 
Kämpfen, doch finden sich hiefür in den exzeptionellen Verhältnissen, 
namentlich in den ungeheuren Entfernungen, genügende Erklärungen. 

Im Großen und Ganzen läßt sich aus obigen Vergleichen der Schluß 
ziehen, daß die Kriege seit 1792, wiewohl von viel kürzerer Dauer, so 
doch eine viel bedeutendere Gefechtsdichtigkeit besitzen, wie die Kriege 
des XVIII. und XVII. Jahrhunderts. Kürze der Kriegsdauer, sowie Menge 
der Kämpfe sind stets dort zu konstatieren, wo auf einer Seite ein Feld- 
herr ersten Ranges maiiövrierte, welcher seine Gegner um Vieles überragte. 

c) Dichtigkeit der Seeschlachten 

in den Kriegen der letzten drei Jahrhunderte. 

Während des dreißigjährigen Krieges erstand den bisherigen großen 
Seemächten England und Holland ein gewaltiger Rivale in der jungen 
durch Richelieu begründeten französischen Seemacht, deren glorreiche An- 
lange der schon im Niedergang befindlichen spanischen Marine den Tpdes- 

I Google 



614 Zahl und Dichtigkeit der Sclilacliten, Treffen, 

stoß versetzten. Diese Kämpfe sowie der Str« 
westeuropäischen Gewässern, welcher währ 
17. Jahrhunderts von den größten Seeheld 
Frankreichs ausgefochten wurde, ferner der 1 
See geführte Krieg der Venezianer gegen die T 
zwischen Dänemark und Schweden haben eii 
Seeschlachten im Gefolge gehabt, daß das 17 
kämpfen reichste bezeichnet werden muß. 

Während des 18. Jahrhunderts standen 
England und Frankieich feindlich gegenübei 
gewichtes zur See fanden äußerst hartnäckige K 
im nordamerikanischen Freiheitskampfe, in w( 
sich wieder aufraffte und in schönem Lichte 
treffen zum Ausdrucke kamen. Die von Pe 
von Katharina II. ausgestaltete russische Mai 
türkische Flotte bekämpfen und gegen Schv 
bestehen. 

Mit dem Niedergang der französischen 
lutionskriege und der unbestrittenen Seehe 
Seekämpfe des 18. Jahrhunderts, welche, wi 
bedeutungsvoll wie die des 17. Jahrhundert; 

Das 19. Jahrhundert hingegen war arm an 
welcher über so viele tüchtige Heerführer g 
Mittelmäßigkeit hervorragenden Admiral fim 
fanden zwischen den alten Gegnern Frankn 
Seeschlachten statt, welche die völlige Lahmte, 
bewirkten. 

Mit der gänzlichen Umgestaltung der Ki 
Fahrgeschwindigkeit sowie dem Erscheinen 
fläche beginnt eine neue Aera für die Marine 
in kleinerem Maßstabe wie in den Jahren 186 
20. Jahrhundert mit größeren und zahlreiche: 
Osten ein, wobei die Kriegsflotten neben de 
wichtige Rolle zu spielen beginnen. 

Die Seemächte machen ungeheure Anst 
zu vermehren, mit den neuesten Errungensd 
auszugestalten, so daß die Erwartung, won 



b/Goot^lc 



Zahl und Dichtigkeit der Schlachten, Treffen, Gefechte, Belagerungen etc.. 61& 



tinentalen Kriege den Marinen ein überaus weites und wichtiges Operations- 
feld eingeräumt werden und sohin die Zahl der Seekämpfe in Zukunft 
zunehmen wird, berechtigt erscheint. Nachstehende Aufstellung gibt Auf- 
schluß über die einzelnen in den Kriegen der letzten drei Jahrhunderte statt- 
gehabten größeren Zusammenstöße zur See in absteigender Reihenfolge. 

Ktiraple zur See 



1. Nordamerikanischer Freiheitskrieg 1775 — 1783 

2. Englisch -französischer Krieg 1793—1801 

3. Dreißigjähriger Krieg 1618—1648 

4. Türkenkrieg der Venezianer 1644 — 1699 

5. Erster englisch -holländischer Seekrieg .... 1652-1654 

6. Russisch-schwedischer Krieg 1788—1790 

7. Zweiter Raubkrieg Ludwigs XIV. 1673—1679 

8. Siebenjähriger Krieg ... 1756—1763 

9. Englisch -französischer Krieg 1803-1615 

10. Russisch -japanischer Krieg 1904 — 1905 

11. österreichischer Erbfolgekrieg 1740 — 1748 

12. Zweiter englisch -holländischer Seekrieg . . . 1665—1667 

13. Dritter englisch -holländischer Seekrieg .... 1672—1674 

14. Dritter Raubkrieg Ludwigs XIV 1688—1697 

15. Spanischer Erbfolgekrieg 1701—1714 

16. Spanisch -amerikanischer Krieg 1898 . 

17. Erster nordischer Krieg 1655—1660 

18. Zweiter nordischer Krieg 1699—1721 

19. österreichisch -venezianischer Türkenkrieg . . 1716 — 1718 

20. Quadrupelallianz gegen Spanien 1718 — 1720 

21. Russisch -türkischer Krieg 1769—1774 

22- Russisch -türkischer Krieg 1806—1812 

23. Griechischer Freiheitskampf 1822—1829 

24. Revolution in Portugal 1833—1834 

25. Orientkrieg 1853—1856 

26. Österreichisch - italienischer Krieg 1866 . . . 

27. Chinesisch -japanischer Krieg . 1894 . . . 



oyCoOt^lc 



Anteilnahme der einzelnen Staaten an den K 
letzten drei Jahrhunder 



Anteilnahm 

der 

einzelnen Staaten an den Kriegen und Kä' 
1618—1905. 



Die Beteiligung der einzelnen Staaten 
während der Zeitperiode 1618 — 1905 die alte un( 
war eine sehr verschiedene, mehr oder mindei 

Die nachfolgenden Tabellen sollen nicht 
nähme der großen kriegführenden Staaten vor 
ihre relative Beteiligung durch tabellarische G 
welche jeder einzelne Staat mit den übrigei 
Hand in Hand mit diesen Vergleichen gehen d 
über die absolute, relative und perzentuelle An 
Staaten an den 1700 nach Kategorien abgestufl 
Jahrhunderte, sowie die tabellarische proportic 
Siege und Niederlagen sämtlicher kriegführend 

Auf nachfolgender Tabelle Nr. 1 ist die Bet< 
an den 1700 größeren Kämpfen des Zeitraum 

Nicht bei allen Staaten konnte das Jah 
genommen werden, u. zw. teils aus dem Grui 
punkte noch nicht als souveräner Staat bes' 
Vereinigten Staaten von Nordamerika, Italien) 
zu einem späteren Zeitpunkte in die Geschic 
mit Macht eingriffen (Rußland im Jahre 170' 
Japan erst seit 1894). 

Von einer Zusammenstellung der Kamp: 
Reich als solches beteiligt war, mußte aus dem 
werden, weil sich im österreichischen Erbfol 
Kriege, ferner insbesondere während der Napo 
im Jahre 1866 Staaten, welche das heutige t 
gegenüber standen, so daß eine einheitliche Rai 



oyCoOt^lc 





Anteilnahme der einzelnen Staaten an den Kämpfen 
drei Jahrhunderte. 


der fetzten 




617 


1 «nitni 


« 




* 


« 


9 


2 


1 


1 




« 


« 


1^ » 




m^BIX 


1 


1 


g 


s 


S 


i 


§ 


1 


s 


s 


a 


S ä 


i 






S! 


i[«iti>n«[iiKd«x 


g 


^ 


2 


- 


2 


' 


" 




" 


. 




" - 




J 




a 


g 


o 


g 


S 


£ 


s 




8 










sog JUS B;dii|H 


e 




i 


2 




Si 


2 


^ 


I 


" 


" 


— a> 


•pn»1 DB «udiin 


@ 


s 


2 




a 


S 


s 


s 


S 


K 




5 I 


'ii 


Suciupjo "9 






~ 




" 


















SunupiQ 'S 


"> 


ce 


- 


- 


- 


- 
















aunupjQ "t 


0. 


' 


« 




~ 


" 


- 




- 


" 




- 




SunupjQ '8 


^ 


" 


- 


" 


' 




- 




- 


" 








SunopJO 'Z 


~-.-,.--.. ..- 




1 ^ 


3unupJ0 ■! 


o 


~ 


- 


" 


" 




" 






- 




- 




10 


Sunupio -9 


s 


s 


S 


2 


s 


s 
















SunupjQ 'S 


s 


s 


a 


. 


8 


S 


2 


2 


" 


- 


- 






SunnpjQ > 


a 


8 


n 


S 


8 


s 


N 


8 


» 










m 


SunupiQ e 


s 


S 


3 


8 


" 


2 


8 


« 


f 


- 


" 


■ *■ 




aunupjo -3 


2 


- 


~ 


« 


• 


- 


« 


- 


- 


- 


•• 


- 




Sunupjo "1 


» 


• 


" 


o 


- 


" 


" 


■-" 




« 




- - 




i '• '" 


Sunupjo -g 


= 




2 


" 




" 




- 


- 


- 








aunupio 'S 


2 


- 


2 


- 




~ 


- 


" 


" 




- 


- " 


SunupjQ 't 


2 




Ol 


" 




>- 


" 


" 


- 


- 




• ' 




»unupjo "8 


2 




: 


~ 




- 


' 


2 


" 




~ 






SunupjQ e 


• 




3 


» 




- 


•' 


c 


" 




" 








SunupjQ '1 


" 




« 


" 




«■ 


c 


■» 


- 










1 


SnnupjQ 9 




"X 


R 


S 


s 


^ 


s 






- 






' i£l 


SunupjQ 'S 


^ 


» 


a 


s 


2 


w 


■* 


V * 




aunupjo -f 


8 


s 


a 


% 


s 


s 








2 




- c 




SunupjQ "ß 


R 


s 


s 


8 


t: 


s 


2 


= 


" 


'- 




" 




1"" 


aunupjQ z 


2 


2 


•o 


2 


" 


« 


"> 


" 


" 


•= 








3unupjo ■[ 


S 


I 


" 


2 


S 




" 


" 


~ 


■• 




- » 


_ 


P 


i 


< 


O 


1 

1 
1 

5 


1 

i 
1 


1 


i 


1 


1 


1 : 

Ii 
> 


1 
i 


11 
11 



Anteiln^me der einzelnen Staaten an den Kriegen und Kämpfen 
618 der letzten drei J^rhunderte. 



Aus den Zusammenstellungen auf Tabelle Nr. 1 ist zu entnehmen, daß 
an den 1700 bedeutungsvolleren Kämpfen der letzten drei Jahrhunderte die 
einzelnen Staaten in nachstehender Weise beteiligt waren: 



1. Franlirelch 


. . an 1079 Kämpfen, d. i. mit 6aty/j 


2. Österreicli 


■ „ 812 


«n 


3. GroBbrltMinJen 


. . „ ssr 


„ „ 200'/. 


4, BnSlutd (seit 1700) ... . 


. . „ 321 


1»«'/. 


5. PrenBen (seit 1740) ... . 


. . . „ 2»r 


wn 


6. Spanien 


266 


„ „ IS-O"/, 


7. Tflikel 


. . „ 210 


12-W/, 


8. HoUsnd 


. . „ 167 


lOfl"/, 


9. Sciweden 


98 


„ „ e-c/. 


0. Terelnlgte Staaten (seit 1775 


. . „ 68 


*n 




. . . „ 32 


Hfl, 


2. ItaUen (seit 1848) 


27 


1*7. 


3. Japan 


. . . „ 26 


„ „ 1-67. 



Beinahe zwei Drittel aller Kämpfe wurden von französischen Heeren 
durchgefochten und nahezu an der Hälfte der Kämpfe waren fister- 
reicliisclie Truppen beteiligt; neben der kriegerischen Anteilnahme Frank- 
reichs und Österreichs erscheint die Partizipation der übrigen Großmächte 
wie Großbritanniens, Rußlands, PreQßens, nur klein (ungefähr ein 
Fünftel), wiewohl auch diese Staaten an vielen und sogar an den größten 
Kriegen beteiligt waren. 



oyCoOt^lc 



Berechnung der Siege und Niederlagen der kriegführenden Staaten. 



Berechnung 

siege ud Ntederlsgen der krlegfflhrenden Stsaten. 



Die Abstufung der Kämpfe in sechs Rangstufen ermöglicht es dem 
Statistiker, Größe und Bedeutung der Schlachten und Gefechte, an welchen 
ein Staat beteiligt war, auf den ersten Blick hervorstechen zu lassen, 

Tabelle Nr. 1 hat die Aufgabe, alle größeren Affaires, an denen jeder 
Staat beteiligt war, nach der bekannten Abstufung vorzuführen ; Tabelle Nr. 2 
zeigt uns nur die Siege, Tabelle Nr. 3 nur die Niederlagen der einzelnen 
Staaten. Das Ergebnis letzterer Gegenüberstellung ist die Tatsache, daß 
der günstigste Perzentsatz von Japan reklamiert wird, welches fast iW/o 
Siege aufweist; allerdings ist hier in Rücksicht zu ziehen, daß nur die 
Resultate zweier Kriege in Rechnung gezogen wurden, da für Japan das 
Jahr 1894 zum Ausgangspunkt genommen werden mußte. Ein recht 
günstiges Resultat liefern Rußland, Großbritannien und Preußen, welche 
eo^/i, Siege verzeichnen; Frankreich und Schweden haben etwas mehr 
Siege als Niederlagen aufzuweisen, während Dänemark, die Niederlande 
und Österreich schon etwas mehr Niederlagen als Siege zählen. Italien (seit 
dem Jahre 1848) hat nur 40 7o Siege, Spanien deren 36 7o; am ungünstigsten 
stellt sich die Proportion für die Türkei, welche in kaum einem Drittel 
ihrer Kämpfe siegreich war. 

Zu bemerken wäre noch, daß bei der Berechnung der Siege die 
sogenannten unentschiedenen Kämpfe, bei welchen sich jeder Teil den 
Sieg zuschrieb, einem jeden der Gegner als Sieg zugesprochen wurde. 



oyGoot^lc 



Siegreiche Kämpfe der 





^ 




(C 






















jep eiiraiD8:itii«Bee 


1 






n9nt.n»nn!dvs 


s 




1 
s 


awqvQQia 


§ 




ees iDB o89]s 


™ 




apMi n> aSojS 


ä 




, 


1 aunupjo "6 
^ j Sunupjo -5 






1^ 


g 1 3unupjo ■> 
'S ., Sunupjo e 


w 




1 k Sunupjo 's 


" 




:3 


ß 1 aunupjQ 'I 


" 






, , aunupjo "9 


8 




! i 

i V ' 

1 


a ! aunupjo -e 

^ ^ ■ SunupjQ 'fr 
_'5i Sunupjo "e 


S 






















5 j Sunupjo -3 


» 


■> 


- 




w * 1 auoupjQ "I 


« 


' 


- 


- 




SunupjQ "9 


" 




te 


- 






j _g aunupjQ -Q 


0. 


- 


'- 


o 




ä 


|,g|3unupjo -1. 


- 




- 




^ "«&!*' 3"""P^o -e 


. 




- 


~ 






- 


CO 






~ 








i j J SunupjQ -Z 


- 




a 


- 






" 


" 


- 




- 






1 


1 Sunupjo "l 






- 


- 








' 


- 








- 


1 Sunupjo '9 
1 3 0-5 ' 2unupjo 'S 




s 


s 


s 


IS 


s 


* 




- 












~^ 


"f 


s 
a 


s 


■- 


2 


" 


2 


" 


- 


~ 


" 


a 


s 


• 


" 


o 


= 


" 


- 


" 


.CA 


»t!«j aunupjQ -e 


s 


a 


s 


2 


2 


2 


" 


* 


■w 


' 




- 




, 


1 „ J 3unup^0 Z 
■" j SunupJQ ■[ 


* « 


oo 


» 


<D 


" 


M 


-: 


n 


"«" 


U5 


-> 


- 


ö— 


1 1 

1 '^ 


l 
1 


1 


1 


1 

3 


1 
s 


1 
» 


1 


1 
1 


J_ 


> 


1 


1 
1 

S 


1 
1 
1 







Niederlagen 


der einzelnen 
drei , 


aeAiiepaiK 
jop itaetneBMd 


^ 


9 ® 


aeatiMpeiH 


1 


s ä 


' 1 

1 


m BOHBinllÄ» 


^ 


o « 




S 


s s 


MS *"i 


^ - S 


apn«! ni 


« 


8 * 


1 £; • 


Sunupjo 9 






Hl? 


Sunupjo fi 


~ -. . 


3unupjo > 


» » « 


!53| 


Sunupjo e 


n - ■ 


Sunupio 3 


- 


- ■ 


£' 


aunupjQ l 


" 


" 


s 


Sunupjo 9 


9 


s • 


S 
1 = 

II 


SunupjQ 'S 


S 


S 2 


SunupjQ 'V 


« 


S ' 


aunnpjo e 


t 


« » 


SunupiQ '3 


" " - 


Sunupjo -I 


" =■ ~ 




aunupjo -9 


" 


" 


w 


Sunupjo 9 


-* 


. o. 


aunupjQ fr 


«. . « 


Sunupjo 8 


- • ■ 


aunupiQ 'S 


' ■ - 




SunupjQ "1 


" ■ " 


'l lil 


»unupjQ 9 


S 


iS s 


Sunupjo Q 


s 


a 2 


Sunupjo f 


s 


S 2 


BunupjQ e 


s 


8 ■> 


SunupjQ 2 


2 


« » 


Sunupjo ■! 


2 


'- . 


1. & 


1 


1 



»Gooi^lc 



Berechnung der Siege und Niederiagen der kri^ffitirenden Staalen. 



Das genaue Verhältnis zwischen Sieg und Niederlage stellt sich bei 
den einzelnen Staaten wie folgt: 





hmitiaU 1er Xlnpfs 




Japui ... .In 25 Kämpfen 24 Siege =9607, Siede 


BnBlimd . . . „ 321 „ 199 „ -630«/„ 


Ter. Stallten . „ 68 


43 


, =63-0«/, 


«roSbrliannlen „ 337 


95 


, =6007, 


PrenBen . . . „ 297 


, 176 


. -60-0»/. 


Frankreich 


. „ 1079 


, 584 


, =54'57„ 


Schweden . 


■ „ 98 


52 


, -5267, 


Dtnemark . 


.„ 32 


15 


, —47-07, 


Dlederlande 


• „ 167 


75 


. — '15-07, 


Österreich 


■ „ 812 


339 


= 420"/, 


ItaUen . . 


.„ 27 


11 


, =40-07, 


Spanien . . 


. ,. 265 


, 94 


, —3607, 


TOrkel . . 


■ „ 210 


, 62 


, =30-07, 



»Gooi^lc 



Beteiligung der Seemächte an den größeren Seekämpfen der letzten 
drei Jahrhunderte. 



Beteiligung 

der 

SeemXehte tn dei grOfieren Seekftmpfeii der letztei dni Jahrhonderte. 





Wir bete 


iligt an 




R-«/.i.i.,*f-n S«etielf«n 


ä"""'" .ü«» 


1. Großbritannien . . . 31 . . 


38 zusammen 


an 69 . 


. 46 = 67»/, 


2. Frankreich . . . 24 . . 


39 


. 63 . 


. 31 = 497, 


3. Holland 26 . . 


6 


. 32 . 


. 18 = 56«/, 


4. Spanien 11.. 


11 


. 22 . 


• 1 = 5«/, 


5. Rußland (seit 1700). 7 . . 


12 


. 19- 


.13- 68«/, 


6. Schweden 7 . 


7 


. 14 . 


. 4 = 29»/, 


7. Türkei 10 . . 


4 . 


. 14. 


. 3 = 22»/, 


8. Italien (inkl. Venedig) 8 . . 


3 


. 11 . 


■ 7 = 70"/, 


9. Japan (seit 1894) . . 2 . . 


6 


• 8. 


. 7 = 90«/. 


0. Dänemark 5 . . 


1 


• 6. 


. 3 = 50»/, 


1. Vereinigte Staaten . 1 . . 


1 


. 2 . 


. 2 = 100"/, 


2. Österreich-Ungarn . 1 . . 


— 


1 . 


. 1 = 100»/, 


3. Portugal — . . 


1 


. 1 • 


.— = — 



»Gooi^lc 



624 Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Beteiligung 

der 

eiBsclaea Staaten an den Kriegen ivr Epoebe 1618 — 1905. 



Wenn schon die Betrachtung, bezw. Berechnung der absoluten Anzahl 
von Kämpfen, an denen die einzelnen kriegführenden Mächte beteiligt 
waren, nicht ohne Interesse ist, so begegnet zweifellos die Untersuchung, 
mit welchen Staaten und wie oft jeder einzelne Staat im Laufe der letzten 
drei Jahrhunderte Kri«g geführt^ wie viele Kämpfe er mit jedem einzelnen 
Gegner auszutragen hatte, einem noch erhöhteren Interesse. 

Von diesen Envägungen ausgehend, bringt der Verfasser im folgenden 
Kapitel tabellarische Gegenüberstellungen der Siege und Niederlagen aller 
Staaten, worin alle Erfolge and HiBerfolge eines jeden einzelnen Staates 
gegen jeden anderen Staat verzeichnet sind. 

Anläßlich dieser proportionalen Gegenüberstellungen werden die 
einzelnen Kriege und Friedensschlüsse aufgezählt nebst kurzer Angabe der 
Friedensbestimmungen. 

Jeder der Tabellen hat der Autor eine namentliche laftShlnng der 
größten and wichtigsten Siege jedes einzelnen Staates beigefügt, 
gleichsam die Lorbeerblätter zum militärischen Ruhmeskranze jeder ein- 
zelnen Macht. Als derartige Lorbeerblätter figurieren alle siegreichen Land- 
und Seeschlachten, ferner die größten Belagerungen und die erzwungenen 
bedeutenderen Kapitulationen des Feindes. 

Diesen Erfolgen stehen die erlittenen bedeatsamsten Niederlagen 
gegenüber. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Kriege Frankreichs. 625 



Kriege Frankreichs. 

Unter den kriegführenden Staaten der Neuzeit steht mit Bezug auf 
die Zahl der Kriege und der ausgefochtenen Kämpfe Frankreich obenan. 

Im Laufe der letzten drei Jahrhunderte hat Frankreich außer den 
Kolonialkriegen folgende Kriege zu bestehen gehabt; 

1. gegen Öaterrelch 14 Kriege mit 76 Kriegsjahren 

GroßbritannieB 10 

Spanien 10 

das Deatsehe B«ich 8 „ „61 

die Niederlande 8 „ „45 

BnfilaDd 7 „ „17 

Saroyen, bezw. Sardinien ... 6 

Frenflen 6 

Portagal- 5 

Scliweden 4 

Cliina 4 

12. „ die Türkei 3 

13. „ Dänemark 1 

14. „ Mexiko 1 

15. „ die Vereinigten Staaten .... 1 



ovGooqIc 



Beteiligung der einzelnei 



1 

1 


■enon^toMÄ'J 


- 






»igid J»)aits»i>q 




e»8 JUS »aore 




opni DB oSatg 




i 


u 


SunupjQ "9 




SunupjQ "5 




11 i 


aunupjQ '* 




2unupjo e 




Sunupjo 'z 




»unupjo I 




. • 


Sunupjo "9 




Einnahme 
Behauptung 


SunupjQ S 




SunupjQ -f 




SunupjQ -e 




SunupjQ -Z 




Sunupjo ■! 


- 


- . « . - ^ 




i4il 

i "* 


8unupio -9 




«... 




aunupjQ S 




«. . . . 




SunupjQ > 




« » . . 




aunupio -e 




■"»■■•■.. 




aunupiQ 'S 




« . « . 


- 


SunupJo 'I 








J 


aunupiQ "9 


g 5 


2 g « « « 


« c 




SunupjQ "S 


g £ 


2 2 ■* n « 


« - 


8unupjo ■(• 


s s 


* Ä * - 2 


" « 


aunupio -e 


s s 


« f. ^ - - 


~ »» 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoclie 1618-1905. 
Niederlagen Frankreichs. 



Mp ennBBtinneB 


8 


8 


s 


a 


e 


8 S S » 




.i''S„yÄ. 


- 


~ 


" 


" 






a , eo 


« 
















. 


»SiiapiiN 




u^:;^p^K 




1 c « ' Sttncp.'O -0 


- . . . . 






Sunupjo "S 


- 




- 












SunupjQ 'fr 


. - . . . . 


- 


SunupjQ X 






- 










- 


»unupjo 'Z 


- 




SunupJO I 




" 


- 


- 








- 


,- 


»unupjo 9 


2 


= 


- f 


: 


- 


"• " 








P 


SunupjQ e 


s 


!: 


t 


" 


- ' 


. » 




Sunupjo fr 


: 


3 


2 


o. 


" 


2 " - - 




Sunupjo 'E 


= 


" 


• 


~ 


- 


- ' 


- 




Sunupio 'S 


"■"-■•' 






funupjQ 1 


- 


" 




■♦ 


" 










m 


SunupjQ 9 


- ■ ■ ■ 








SunupjQ S 






- 






- 








aunupjo > 






" 






- 








3unupjo 'e 


o . . ™ 








1 i'" 


SunupjQ 3 






- 






- 










Sunupjo 1 


" ■ " 








Hill 

\i 1" 


SttOüpjo "9 


" 


S 


s 


3 


^ 


<e r 


- 




8unupJ0 9 
SunupjQ 'fr 


s 


s 


= 


2 


« 


» , 






8 


S5 


2 


• 


:: 


" ° 


" 




Sunupjo 'G 


2 


" 


z 


Ol 


«. 


" « 


" 




3unupJ0 z 


n 


*" 











- c 








»Gooi^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriege: 
Kriege Frankreichs gegen Osl 



Kriege Frankreichs gegen 

1. flaotuanlBcher Erbfolgehxleg . 1630 — 16£ 

2. Anteil am SOjSluigen Kriege . 1635—164 

3. ZwelterRaubkriegLndffigsXIT. 1673— 167 

4. Dritter Raubkrieg Ludwigs Xir. 1688— 16fl 

5. Spanischer Erbfolgekrieg . . . 1701—171 

6. Polnischer Thronfolgekiieg . . 1733—173 

7. österreichischer Erbfolgekrieg 1741—174 

8. Erster Eoalltionskrieg . . . .1792—179 

9. Zweiter Eoalitionskrieg . . . , 1799—180 

10. Dritter Soalltlonskrieg .... 1805 . . 

11. Krieg des Jahres 1809 .... 1809 . . 

12. Beft-elougskriege 1813—181 

13. Krieg der haudert Tage . . . 1815 . . 

14. ItaUenlscher Krieg 1859 . . 

Von diesen Kriegen nahmen der 1., 2., 6., 8., 9., 10., H., 14. einen 
für die französischen Waffen günstigen, der 5., 12., 13. einen ungünstigen 
Verlauf, während der 3., 4. und 7. einen resultatlosen Ausgang nahmen. 



1. Der Friede zu Gheraseo, 1631, 

beendete den Manluani sehen Erbfolgekrieg. Kaiser Ferdinand II. belehnte 
Karl von Nevers, den von Frankreich unterstützten Kandidaten für die 
Mantuanische Erbfolge, mit der erblichen Herzogswürde, wogegen 
der neue Herzog auf einen Teil von Monteferrato zu Gunsten des 
Herzogs von Savoyen verzichtete, Frankreich erhielt von Savoyen das 
Besatzungs recht in Pignerolo und hiedurch den Schlüssel zum Eingang nach 
Oberitalien. 

2. Im Westfälischen Frieden, 1648, 

zu Münster und Osnabrück, wodurch der dreißigjährige Krieg sein 
Ende fand, wurde die Oberherrschaft Frankreichs über die Bistümer Metz, 
Tool und Verdun sowie deren zugehörige Distrikte ausdrücklich an- 
erkannt, ferner erhielt es die Stadt Breisach, die Landgrafschaften Ober- 
und Unler-Elsaß, den Sundgau und die Landvogtei derze 



J 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Kriege Frankreichs gegen Österreich. 629 

vereinigten Reichsstädte im ElsaS, schlieSlich die Souveränität 
über die Stadt Pignerolo und das Besatzungsrecht in Philippsburg, 
wogegen Frankreich sich verpflichtete, an den Erzherzog Ferdinand Karl, 
Grfifen von Tirol, den Breisgau, die Ortenau und die vier Wald- 
städte am Rhein zurückzustellen, ferner ihm für die Abtretung der 
Landgrafschaft Elsaß drei Millionen als Entschädigung zu zahlen. 

3. Im Frieden zu N^mwe^n, 1679, 
wurde die Stadt Freiburg im Breisgau an Frankreich abgetreten, 
wogegen Philippsburg an das Reich zurückgegeben wurde. 

4. Im Frieden zu BfSwyk, 1697, 

mußte Frankreich zwar alle außerhalb des Elsaß gemachten Eroberungen 
zurückstellen und dem Herzog von Lothringen sein Land zurückgeben, 
erhielt jedoch die Souveränität über das bereits früher mitten im Frieden 
annektierte Straß bürg in aller Form zugesprochen. 

5. Im Frieden zu Rastatt, 1714, 

ratifizierte Österreich die Bestimmungen des Utrechter Friedens, wonach 
die Erbfolge der Bourbonen in Spanien anerkannt wurde. Von den 
spanischen Erbländem erhielt Österreich die Spanischen Niederlande, 
Neapel, Sardinien, Mailand, Man tu a, Mirandola und Commac- 
c h i o. Frankreich mußte ^■reibu^g im Breisgau, Kehl und A 1 1- 
Breisach an das Reich zurückgeben, erhielt dafür Landau und Fort 
Louis zugesprochen. 

6. Der Friede zu Wien, 1738, 
welcher den polnischen Thronfolgekrieg beendete , enthält die A n- 
erkennung Augusts IIL von Sachsen als König von Polen seitens 
Frankreichs, wogegen Österreich an den französischen Kandidaten für den 
polnischen Thron, an Stanislaus Leszynski, Schwiegervater Ludwigs XV., 
das Herzogtum Lothringen überiäßt, welches nach Leszynskis 
Tod (1766) an Frankreich fallen soll. 

7. Im Frieden zu Asehen, 1748, 
womit der österreichische Erbfolgekrieg sein Ende fand, wurde seitens 
l'rankreichs die pragmatische Sanktion endgilttg anerkannt, eböisp 



J'^IC 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der tipoche 1618—1905, 
Kriege Frankreichs gegen Österreich. 



Franz von Lothringen, Gemahl Maria Theresias, als Deutscher Kaiser: 
Österreich mußte Parma an den spanischen Infanten Philipp, femer das 
Mailändische westlich des Tessin, sowie Piacenza an Sardinien 
abtreten, die Zession Schlesiens an Preußen endgiltig bestätigen. Die 

gegenseitigen Eroberungen wurden zurückgegeben. 

8. Der Friede zu Compo Formio, 1797, 

beendete den Ersten Koalitioriskrieg gegen Frankreich. Österreich trat die 
Niederlande und die Lombardei an Frankreich ab, anerkannte die 
von Frankreich gegründeten italienischen Republiken, erhielt hiefür Ven et ien 
mit der Etsch als Grenze, nebst Dalmatien und Istrien. Die südhcheren 
Teile Albaniens und die Jonischen Inseln fielen an Frankreich, 
welchem überdies Zusicherungen in Betreff der Rheingrenze bis Andernach 
gemacht wurden. Die Territorialentschädigungen der deutschen Fürsten 
am linken Rheinufer sollten in Deutschland stattfinden. 

9. Der Friede zu LunevUle, 1801, 

durch welchen der Zweite Koalitionskrieg sein Ende fand, bestätigte im 
Großen und Ganzen die Friedensbestimmungen von Campo Formio; 
Österreich trat jedoch an Frankreich Mantua, an den Herzog von Modem 
den Brei sgau ab; das Herzogtum M o d e n a wurde mit der Cisalpinischen 
Republik vereinigt, das Großherzogtum Toscana dem Hause Parma ein- 
geräumt; der Großherzog Ferdinand sollte in Deutschland hiefür entschädigt 
werden und erhielt später Salzburg. Kaiser und Reich traten das ganze 
linke Rheinufer an Frankreich ab. Die depossedierten deutschen 
Fürsten sollten aus säkularisierten geistlichen Stiften, mediatisierten kieinereo 
Reichsstanden und Reichsstädten entschädigt werden, welche Entschädi- 
gungen im Jahre 1803 durch den Reichsdeputationshauptschluß festgesetzt 
wurden. 

10. Im Frieden zu Prefibarg, 1805, 

welcher den Dritten Koalitionskrieg gegen Frankreich beendete, mußte 
Österreich Venetien, Dalmatien, Tirol und seine deutschen Vor- 
lande abtreten und erhielt hiefür bloß Salzburg und Berch tesgaden; 
der Großherzog von Toscana wurde für letztere zwei Länder mit Würzburg 
entschädigt. Die venetianischen Provinzen wurden dem Königreich ital'en 



<L-,0(y 



reich 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Kriege Frankreichs gegen Österreich. 631 

einverleibt, die deutschen Abtretungen an Frankreichs Verbündete verteilt 
Kaiser Franz II. entsagte den Lehensrechten, die ihm als Deutschem Kaiser 
über die süddeutschen Staaten zustanden. Schließlich verpflichtete sich 
Österreich 70 Millionen Francs als Kriegsentschädigung an Frankreicli zu 
zahlen . 

11. Der Friede zu Wien (Schönbrnnii), 1809, 
legte Österreich die größten Opfer auf; Salzburg, ßerch tesgaden, 
■ das Innviertel mit Braunau sowie das westliche Hausruck viertel 
mußten an Bayern abgetreten werden, der Villacher Kreis in Kärnten, 
das Herzogtum Krain, Triest und Istrien, Görz und Gradiska, das 
Ungarische Litorale nebst Fiume, Zivil- und Militär -Kroatien 
bis zum rechten Ufer der Save wurden an Frankreich abgetreten, welches 
aus diesen Ländern einen neuen Staat unter französischer Oberherrschaft,, 
die lllyrisclien Provinzen, bildete. Ferner entsagte Österreich dem 
Tarnopoler Kreise und einigen Bezirken in Ostgalizien zu Gunsten 
Rußlands, und dem westgalizischen Gebiete zu Gunsten des Groß- 
herzogtums Warschau. Schließlich erkannte Österreich alle durch Frankreich 
in Italien, Spanien und Portugal vorgenommenen Territorialveränderungen 
an und trat ohne Vorbehalt dem Kontinentalsysteme bei. In einem Geheim- 
Artikel verptlichtete sich Österreich, seine Armee auf 150.000 Mann zu 
reduzieren und außer der bereits auferlegten Kriegskontribution von 
100 Millionen Francs noch weitere 85 Millionen Francs an Kriegsent- 
schädigung zu bezahlen. 

12. Durch den Ersten Pariser Frieden, 1814, 
verlor Frankreich alle seine während der Revolutions-, sowie Napoleonischen 
Kriege gemachten Erorberungen und wurde ungefähr auf die Grenzen, die 
es am 1. Juli 1792 hatte, beschränkt. Einige kleine Bezirke an der Queich, 
das Departement Vaucluse, Chamberi nebst einem Teile Savoyens, 
schließlich Montbeliard, waren die einzigen territorialen Vergrößerungen, 
welche das neue Königreich gegenüber der alten Monarchie aufzuweisen 
hatte. Österreich erhielt die ihm von Napoleon entrissenen Länder zurück, 
die infolge Napoleons Sturz notwendige definitive Verteilung der durch ihn 
annektierten Länder und Provinzen sollte auf dem Wiener Kongreß 
erfolgen , durch welchen Österreich die Lombardei, Venetien 
Friaul, Istrien, Dalmatien und Salzburg zugesprochen wurden. 
Die Exkaiserin der Franzosen, Marie Louise, erhielt Parma und Piacenza" 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
632 Kriege Prankreichs gegen Österreich. 

Mo den a und Toscana kamen als österreichische Sekundogenituren wieder 
an ihre alten Herrscher zurück. Der Kirchenstaat wurde wieder her- 
gestellt, indem Neapel die Marken, Ancona und Urbino, Osterreich die 
römischen Legationen Ferrara, Bologna und Ravenna zurückgaben. Das 
deutsche Kaisertum, welches 1806 zu bestehen aufgehört hatte, wurde 
nicht wieder hergestellt, dafür wurde zur Erhaltung der äußeren und 
inneren Sicherheit Deutschlands und zur Wahrung der Unverletzlichkeit 
seiner einzelnen Staaten der Deutsche Bund errichtet. 

13. Der Zweite FarlBer Friede, 1815, 

welcher den Krieg der hundert Tage beendete, versetzte Frankreich in die 
Grenzen des Jahres 1790; es mußte die Festungen Marienbourg und 
Philippeville nebst Gebiet an das neubegründete Königreich der Nieder- 
lande, Saarlouis und die Saarlinie an Preußen, Landau an Bayern, 
einen Teil Savoyens an Sardinien abtreten. Die Festungswerke Hünin- 
gens wurden geschleift. Außerdem mußte sich Frankreich verpflichten, 
700 Millionen Franken an Kriegsentschädigung zu zahlen upd 
während der nächsten fünf Jahre in seinen nördlichen und nordöstlichen 
Festungen 150.000 Mann der Verbündeten als Okkupationsarmee auf 
eigene Kosten unterhalten, wofür 50 Millionen Francs als jährlicher Beitrag 
festgesetzt wurden. Schließlich verlangten alle verbündeten Staaten mit 
alleiniger Ausnahme Rußlands den Rückersatz des Schadens, den 
ihnen die Franzosen während der langen Kriege verursacht hätten, in barM- 
Münze, für dessen Bewertung gemischte Kommissionen eingesetzt wurden ; 
im Ganzen hatte Frankreich 1500 Millionen Franken zu bezahlen. 

14. Im Frieden zu Zürich, 1859, 

trat Österreich die Lombardei mit Ausnahme von Mantua und Peschiera 
an Frankreich ab, welch Letzteres dieselbe an Sardinien übergab. Die 
Rückkehr der rechtmäßigen verjagten Herrscher von Parma, Modena und 
Toscana wurde festgesetzt; Frankreich und Österreich verpflichteten sich 
überdies, mit allen Kräften bestrebt zu sein, für die italienischen Staaten 
einen Staatenbund zu begründen, dessen Schaffung und Verfassung einem 
europäischen Kongreß vorbehalten bliebe. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618-1905. 
Kriege Frankreichs gegen Österreich. 



Die besprochenen 14 Kriege Frankreichs gegen Österreich haben 
76 Kriegsjahre und 458 bedeutendere Kämpfe erfordert, von welch letzteren, 
wie auf Tabelle 4 und 5 zu ersehen, 262 = 57 7<i für die Franzosen sieg- 
reich waren, während 196 größere Kämpfe = 437<i mit der Niederlage der 
französischen Waffen endeten. 

Die hervorragendsten Siege und die bedeutsamsten Niederlagen Frank- 
reichs sowie Österreichs seien umseitig ausdrücklich angeführt. 



Allianzen 
Frankreichs mit Österreleh fanden statt: 

1. 1664 gegen die Türkei, 

2. 1718—1720 „ Spanien. 

3. 1756—1763 . Preußen, 

4. 1812 „ Rußland. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen dei 

Die größten Siege Frankreichs Qber Os 



Die größten Sieg 

der 

französischen ArneeB Aber österreicl 

1638 Wittenweier (Treffen). Anteil Guebriants an 
, Alt-Bretssoh (Einnahme). Anteil Guebriants 

1641 Wolfenböttel (Schlacht), Anteil Guebriants am 

1642 Kempen (Schlacht). Guebriant siegt über Li 

1643 Frelbni^ (Schlacht). Conde siegt über Mer 
1645 Allersheim (Schlacht). Conde siegt über M^ 
1648 Zusmarshausen (Treffen). Anteil Türe nne's am 

„ Lens (Schlacht). Conde siegt über Erzhz. L 
1674 Seneffe (Schlacht). Conde siegt über Wil 

„ Enzheim (Schlacht). T u r e n n e siegt über B o 
1690 Fleornii (Schlacht). Luxembourg siegt ü 
1693 La Marsaglia (Schlacht). Catinat siegt üb. Vii 
1697 Bareelona (Einnahme) durch Vendöme geg 

1702 Luzzara (Schlacht). Vendöme kämpft unents 
„ Frledlingen (Schlacht). Villars siegt über Lu 

1703 Höoh8«Wt (Schlacht). Villars siegt über Sty 
„ Speyer (Schlacht). Tallard siegt über Pz. v, 
„ Landau (Einnahme) durch Tallard gegen Fr 
„ Augsburg (Einnahme) durch KarlEmman. v 

1705 Temia (Einnahme) durch Vendöme gegen 
„ Cassano (Schlacht). Vendöme siegt über Pz. 

1706 Castiglione (Treffen). Medavi siegt über Pz. \ 

1707 Stollhofener Linien (Einnahme) durch Villars £ 
„ TouloD (Behauptung) durch Tesse gegen P; 

1710 Villavioiosa (Schlacht). Vendöme siegt über i 

1712 Denain (Treffen). Villars siegt über Pz. Euj 
„ Marohiennes (Eiimahme) durch Villars gegen 
„ Landr^oies (Behauptung) durch Du Barail gi 

1713 Landau (Einnahme) durch Bezons gegen Wi 
„ Freibarg (Einnahme) durch V i 1 1 a r s gegen 

1734 Parma (Schlacht). Coigny siegt über Merc 
, Philippsburg (Einnahme) durch Asfeld gegen 



Goot^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1616—1905. 

Die größten Siege Frankreichs über Österreich. 635 

1734 Goastdla (Schlacht). Coigny siegt über Königsegg. 

1741 Pnq (Einnahme) durch Moritz v. Sachsen gegen O'Gilvy. 

1744 Cuneo (Schiacht). Conti siegt über K. Emmanuel v. Sardinien. 

„ Freiburg (Einnahme) durch Coigny gegen Damnitz. 
1743 Fontenoy (Schlacht). Moritz V. Sachsen siegt über Cumberland. 

1746 Brfisael (Einnahme) durch Moritz v. Sachsen gegen Kaunitz. 
, Namnr (Einnahme) durch Löwendahl gegen Colyar. 

, Bocoiix(Schlacht). Moritz v. Sachsen siegt üb. K. v. Lothringen. 

1747 l4awreldt (Schlacht). Moritz v. Sachsen siegt üb. Cumberland. 
, CNiDDa (Behauptung) durch Bouffiers gegen Schulenburg. 

1747 HaSatricht (Einnahme) durch Moritz v. Sachsen gegen Marschall. 

1792 Lille (Behauptung) durch Ruault geg. Alb. v. Sachsen-Teschen. 
„ Jemmapes (Schlacht). Dumouriez siegt üb. A. v. Sachsen-Teschen. 

1793 Hondiohooten (Schlacht). Houchard siegt über Frey tag. 

„ DfinUrehen (Behauptung) durch Souham gegen Hz. v. York. 

„ Wattignies (Schlacht). Jourdan siegt über Koburg. 

B Maabenge (Behauptung) durch Ferrand gegen Koburg. 

1794 Tourooing (Schlacht). Souham siegt über Koburg. 
Flenrns (Schlacht). Jourdan siegt über Koburg. 

, Aldenhoven (Schlacht) Jourdan siegt über Clerfayt. 

, Maestrioht (Einnahme) durch Kleber gegen Pz. v. Hessen. 

1795 Luxemburg (Einnahme) durch Hatry gegen Bender. 

„ Mannheim (Einnahme) durch Pichegru gegen Belderbusch, 
„ Loano (Schlacht). Scherer siegt über De Vins. 

1796 Dego (Treffen), Bonaparte siegt über Beaulieu. 
„ Malsoh (Schlacht). Moreau siegt über Erzhz. Karl. 

„ Lonato (Schlacht). Bonaparte siegt über Quosdanovich. 
„ Castiglione (Schlacht). Bonaparte siegt über Wurmser. 
I (Schlacht), Moreau siegt über Erzhz. Karl. 
I (Schlacht). Bonaparte siegt über Wurmser. 
„ Biberach (Schlacht). Moreau siegt über Latour. 
. Äreole (Schlacht). Bonaparte siegt über Alvinczy. 

1797 BlToll (Schlacht). Bonaparte siegt über Alvinczy. 

„ La FaTorita (Schlacht). Bonaparte siegt über Wurmser. 
„ H«Dtna (Einnahme) durch Bonaparte gegen Wurmser. 
. Tapvis (Treffen). Massena siegt über Erzhz. Karl, 
f (Treffen). Ho che siegt über Wer neck. 

i:.g™o::b.GoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an di 
636 Die größten Siege Frankr 

1797 Diersheim (Treffen). Moreau sie{ 

1799 TaufTera (Treffen). Dessoles siej 
„ Frauenfeld (Treffen). Massena si 
„ Casaina Grosta (Schlacht). M o r e a 
„ SohSnnis (Treffen), S o u 1 1 siegt ü 

1800 Engen (Schlacht). Moreau siegt 
„ Mößkiroh (Schlacht). Moreau sie 
, Biberaoh (Treffen). St. Cyr siegt 
, Seealpen (Gefechte in den). Suc 
„ Montebelio (Schlacht), Lannes sii 
„ fflarengo (Schlacht). Bonaparte 
„ Hfichsffidt (Treffen). Moreau sieg 
„ Hohenllnden (Schlacht). Moreai 
, Sfincio (Schlacht). Brune siegt i 

1805 Elohingen (Treffen). Ney siegt übe 

, Memmingen (Kapitulation) durch Si 

„ IJIm (Kapitulation) durch Napc 

„ Ober-Hollabrunn (Treffen). Mural i 

„ Castelfranoo (Kapitulation) durch S 

, Aosterlltm (Schlacht). Napole 
1809 Hausen (Treffen). Davoust siegt 

„ Abensberg (Schlacht). Napoleon 

„ Landshut (Treffen). Napoleon I. 

„ Sohierfing (Treffen). Davoust siej 

„ EckmOhl (Schlacht). Napoleon 

„ Begensbnrg (Treffen). Napoleoi 

„ Ebersberg (Treffen). Massena s 

„ Pitve (Schlacht). Beauharnais : 

„ Raab (Schlacht). Beauharnais 

„ W»gram (Schlacht). Napoleo 

, Zniüm (Schlacht). Napoleon I. 

1813 Dresden (Schlacht). Napoleoi 
K HaDau (Schlacht). Napoleon 1 

1814 Minoio (Schlacht). Beauharnais 
„ Montereau (Schlacht). Napoleon 
, Besan(on (Behauptung) durch- M 

1859 Hagenta (Schlacht). Napoleon I 
„ Solferlno (Schlacht). Napoleo Diqmzec by GoOqIc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
Die größten Niederlägen Frankreichs gegen Österreich. 



Die bedeutendsten Niederlagen 

der 

französischen Waffen g^en Österreichische Heere. 



1639 ThloDTille (Schlacht). Piccolomini siegt über Feuquieres. 

1641 U Marffo (Schlacht). Lamboy siegt über Chätillon. 

1642 Honneoourt (Schlacht). Anteil am Siege über Guiche. 

1643 TnttUngen (Treffen). Mercy siegt über Rantzau. 
1645 Mergentheim (Treffen). Mercy siegt über Turenne. 

1675 Aitenheim (Treffen). Montecucculi siegt über Vaubrun. 
Consarbrüok (Schlacht). Karl v. Lothringen siegt über Cr6qui. 

1676 PhilippeiHirg (Eifinahme) durch Karl v. Lo thringen gegen Du Fay. 
1689 Mainz (Einnahme) durch Karl v. Lothringen gegen Huxelles. 

1701 Chiari (Treffen). Pz. Eugen siegt über Villeroi. 

1702 Luzzara (Schlacht). Pz. Eugen kämpft unentschieden geg. Vendöme. 
„ Landau (Einnahme) durch Ludwig v. Baden gegen Melac. 

1703 Stollhofen (Treffen). Ludwig v. Baden siegt über Villars. 

1 704 8f hellenber^ (Schlacht). L u d w. v, B a d e n's Anteil a. Siege üb. A r c o. 
, U«ekB«Jldt (Schlacht). Pz. Eugens Anteil a. Siege üb. Tallard. 
„ Landau (Einnahme) durch Ludwig v. Baden gegen Laubanie. 

1705 Barcelona (Einnahme) durch Hessen-Darmstadt gegen Velasco. 

1706 Barcelona (Behauptung) durch Kar! III. gegen Philipp V. 
„ TnriD (Schlacht). Pz. Eugen siegt über Hz. v. Burg und. 
„ Tnrln (Behauptung) durch Daun gegen La Feuillade. 

1708 Ood«MftFde (Schlacht). Pz. Eugen siegt über Hz. v, Burgund. 
B Lille (Einnahme) durch Pz. Eugen gegen Bouffiers, 

1709 Toumay (Einnahme). Pz. E ugens AnteÜ a. d, Belg. gegen Surville. 
„ Halplaqaet (Schlacht). Pz. Eugens Anteü am Siege üb. Villars. 
„ Gent (Einnahme). Pz. Eugens Anteil an d. Belg. gegen La Mothe. 

1710 Douai (Einnahme), Pz, Eugens Anteil an d. Belg. gegen Atbergotti. 
, Aire (Einnahme). Pz. Eugens Anteil an d. Belg. geg. Goesbriant. 

1712 Le Queinoy (Einnahme) durch Ps. Eugen gegen La Badie. 
1734 Quiatello (Treffen). KÖnigsegg siegt über Broglie. 
1742 Linz (Einnahme) durch KhevenhüUer gegen Segur. 

Coot^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Ep 
'338 Die grOSIen Niederlagen Frankreichs gegen Os 

1742 Prag: (Einnahme) durch Lobkowitz gegen I 

1743 Oettingen (Schlacht). Anteil der Österreicher am S: 
„' Ingolstadt (Einnahme) durch Bärnklau gegen C 

1746 Piacenza (Schlacht). Liechtenstein siegt übe 
„ Rottofreno (Schlacht). Botta siegt über Mailtet 

1747 Col de l'Aswette (Treffen). Bricherasio siegt ü 

1793 Maestrioht (Behauptung) durch Pz. v. Hessen g 
„ Neerwinden (Schiacht). Koburg siegt über Dum 
„ ConM (Einnahme) durch Koburg gegen Chan 
„ n»lDZ (Einnahme) durch Braunschweig ge; 
„ Valenoiennes (Einnahme) durch Koburg gegen F 
, Le Quewioy (Einnahme) durch Clerfayt gegen i 
„ Weifienburg (Treffen). Wurmser siegt über Ca 
„ Fort Loui« (Einnahme) durch Lauer gegen Dur 

1794 Cateau (Schlacht). Koburg siegt über Pichegr 
g Landr^ies (Einnahme) durch Pz. v. Oranien. 

„ Grandreng (Treffen). Kaunitz siegt über Charb 

„ Tournay (Schlacht). Koburg siegt über Picheg 

„ Crquelinnes (Treffen). Kaunitz siegt über Char 

„ Lambusart (Schlacht). Pz. v. Oranien siegt über 

1795 Mainz (Schlacht). Clerfayt siegt über Schaal. 
„ Hannheiin (Einnahme) durch Wurmser gegen 

1796 Würzburg (Schlacht). Erzhz. Karl siegt über Jo 
„ Emmendingen (Schlacht). Erzhz. Karl siegt über i 
„ Sohliengen (Schlacht). Erzhz. Karl siegt über Mo 
„ Bassano (Trefien). Alvinczy siegt über Bonap 
„ Calliano (Treffen). Davidovich siegt über Vau 
„ Caldiero (Schlacht). Alvinczy siegt über Bona 
„ Kehl (Einnahme) durch Erzhz. Karl gegen M 

1797 Hüningen (Einnahme) durch Fürstenberg gegei 
1799 Oat«raoh (Treffen). Erzhz. Karl siegt über Jour 

„ Stoekaeh (Schlacht). Erzhz. Karl siegt über Jo 

„ Terona (Schlacht). Kray siegt über Scher er. 

„ Hagnano (Schlacht). Kray siegt über Scherer. 

„ Cassano (Schlacht). S u w o r o w siegt über M o r 

B Zürich (Schlacht). Erzhz. Karl siegt über Mass 

„ Turin (Einnahme) durch Keim gegen Fiorella. 



>, Goo«^ Ic 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618 — 1905. 

Die gröBlen Niederlagen Prankreichs gegen Österreich, 639 

1799 Trebbl« (Schlacht). Suworow siegt über Macdonald. 

„ Alessandrä (Einnahme) durch Bellegarde gegen Gardanne. 

B Hsntna (Einnahme) durch Kray gegen F'oissac. 

, ]H*t1 (Schlacht). Suworow siegt über Joubert. 

„ St, Gotttiard (Gefechte am). Suworow siegt über Lecourbe. 

CleDOla (Schlacht). Melas siegt über Championnet. 
, Anoona (Einnahme) durch Frehlich gegen Monnier. 

1800 €1«BIIB (Einnahme) durch Melas gegen Massena. 

B Ampflng (Treffen). Erzhz. Johann siegt über MoreaU. 
1805 Caldlero (Schiacht). Erzhz. Karl siegt über Massena. 

„ Döiiist«Ill (Treffen). Schmidt siegt über Mortier. 
1809 SacUe (Schlacht). Erzhz. Johann siegt über Beauharnais. 

„ A»perH (Schlacht). Erzhz. Karl siegt über Napoleon 1. 

1813 Kalm (Schlacht). Schwarzenberg siegt über Vandamme. 
, Arbeaau (Treffen). Schwarzenberg siegt über Napoleon I. 

„ Liebertwolkwitz (Treffen). Wittgenstein siegt über Murat. 

„ fivlpslg: (Schlacht). Schwarzenberg siegt über Napoleon I, 

. DreMleD (Einnahme) durch Klenau gegen St. Cyr. 

1814 La Rothifere (Schlacht). Blücher siegt über Napoleon I. 

„ Bar-aur-Aube (Schlacht). Schwarzenberg siegt über Oudinot. 

, Limonest (Treffen). Hessen-Homburg siegt über Augereau. 

„ Aroi>-aur-Aube (Schlacht). Schwarzenberg siegt über Napoleon l. 

, Fire Champenoise (Treffen). Württemberg siegt über M a r m o n t. 

B Paris (Schlacht). Barclay siegt über Marmont. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epocbe 1616—1905. 
Ö40 Kriege Prankreichs gegen Großbritannien, 



Kriege Frankreichs gegen Großbritannien. 

1. Hogenottenkiieg 1627—1629 Friede zu Paris 

2. Im Bunde mit Holland geg. Engluid 1666—1667 „ „ Breda 

3. Dritter Raubkrieg Lndvigs XIT. . 1688—1697 „ „ Bfswjrk 

4. Spanischer Erbfolgekrieg . ... 1701—1713 „ „ tJtredit 

5. Österreichischer Erbfolgehrieg . . 1743-1748 „ „ Aachen 

6. Slebeigähriger Krieg 1755—1763 „ „ Paris 

7. Nordamerihanlaeher Freiheitskrieg . 1778—1783 „ „ TersaUle» 

8. RevolntioBskrieg 1793—1802 „ „ Amlens 

9. Krieg Englands gegen Napoleon I. . 1803-1814 „ „ Paris 
10. Krieg der hundert Tage 1815 ... „ „ Paris 

Von diesen 10 Kriegen nahmen bloß der 1. und 7. einen für Frank- 
reich günstigen Verlauf; der 2., 3. und 5, verliefen resuitatlos, während 
der 4., 6., 8,, 9. und 10, für Frankreich ungünstig endeten. 



1. Im Frieden zu Paris, 1629, 
mußte Kari I. die französischen Hugenotten, welchen er seine werktätige 
Hilfe zugeschworen, im Stiche lassen und feieriich versprechen, sich in 
Frankreichs innere Angelegenheit nicht mehr einzumengen. 

2. Im Frieden zu Breda, 1667, 
gaben sich Frankreich und England gegenseitig die gemachten Eroberungen 
zurück, 

3. Im Frieden zu Ryswyk, 1697, 

wurden ebenfalls alle Eroberungen wieder zurückgestellt. Ludwig XIV. 
anerkannte Wilhelm III. von Oranien als König von Großbritannien und 
verpflichtete sich, in keiner Weise den Kabalen, Intriguen oder inneren 
Unruhen, welche in England entstehen könnten, Vorschub zu leisten. 

4. Der Friede zu Utrecht, 1713, 

beendete den spanischen Erbfolgekrieg zwischen Frankreich und Groß- 
britannien, Frankreich mußte die Hudson-Bai, Neu-Pundland, die 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Kriege Frankreichs gegen Großbritannien. 641 

Halbinsel Akadien und die Hälfte der Insel Saint-Christophe an 
Großbritannien abtreten und sich verpflichten, die Festungswerke Du n k e r- 
que's zu schleifen und dessen Hafen zu zerstören, schließlich die Königin 
Anna als Königin, sowie die protestantische Linie in England als erbfolge- 
berechtigt anerkennen. Großbritannien seinerseits anerkannte Philipp V, 
vonBourbon als König von Spanien und die Erbfolge der Bour- 
bonen in Spanien unter der ausdrücklichen Verwahrung, daß dieselben auf 
die Thronfolge in Frankreich auf immer verzichten. Zwischen beiden Staaten 
wurde ein Handelsvertrag geschlossen, worin sie sich die Meistbegünstigung 
einräumten. Bezüglich der übrigen Friedensbestimmungen siehe die be- 
trefTenden Artikel bei Niederlande, Spanien, 

5. Im Frieden zu lachen, 1748, 
gaben sich Frankreich und England die gemachten Eroberungen zurück. 
Nur Madras blieb den Engländern, Die während des Krieges aufgeführten 
Festungswerk« Dunkerque's durften bestehenbleiben, doch mußten die 
Hafenbauten wieder zerstört werden. Hinsichtlich der übrigen Bestimmungen 
vergleiche denselben Artikel bei den Kriegen der Niederlande, Spaniens, 
Österreichs. 

6. Der Friede zu Paris, 1763, 
welcher dem siebenjährigen Kriege zwischen England und Frankreich' ein 
Ende machte, legte Frankreich ungeheure Opfer auf. Es mußte an Groß- 
britannien abtreten: Ganz Canada, die Insel Cap- Breton und sämt- 
liche Inseln im Sankt-Lorenzo-Strome, ganz Louisiana 
westlich des Mississippi mit Ausnahme von New-Orleans, ferner in den 
Antillen die Insel Grenäde und die dazu gehörigen drei kleinen Inseln, 
schließlich in Afrika das große Etablissement in Senegambien und 
verpflichtete sich, in Bengalen keine Truppen zu halten. Die Festungs- 
werke und Hafenanlagen von Dunkerque mußten wieder zerstört 
werden. Frankreich behielt das Recht des Fischfanges in Neu-Fundland und 
die kleinen Inseln Saint-Pierre und Miquelon, in den Antillen wurde 
ihm die kleine Insel Sainte-Lucie zugesprochen. Alle anderen Er- 
oberungen wurden zurückgegeben. Die übrigen Bestimmungen siehe unter 
Kriege Englands gegen Spanien. 

7, Durch den Frieden zu Versailles, 1783, 
mußte Großbritannien die volle Unabhängigkeit der Vereinigten 
Staaten anerkennen, deren Gebiet vom Flusse Sainte-Croix, den großen 

DiqmzecbvG^Ot^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618— 190S. 
€42 Kriege Frankreichs gegen Großbritannien. 

Seen und dem Mississippi bis zum 31. Grad nördllicher Breite begrenzt 
wurde. Freier Fischfang in Neu-Fundland und im Sankt Lorenzo wurde den 
Amerikanern zugestanden. Frankreich erhielt seine im Jahre 1763 abgetretenen 
Besitzungen am Senegal zurück und in den Antillen Tabago. Die 
frühere Bestimmung, wonach Dunkerque weder zu Wasser noch zu 
Lande befestigt werden durfte, wurde aufgehoben. Alle übrigen gegenseitigen 
Eroberungen wurden zurückgestellt. Bezüglich der weiteren Bestimmungen 
vergleiche den Artikel Kriege Großbritanniens gegen Spanien. 

8. Im Frieden von Amiens, 1802, 

welcher einen fast zehnjährigen Kriegszustand zwischen Frankreich und 
Großbritannien auf ein Jahr beseitigte, gab Großbritannien alle überseeischen 
Eroberungen zurück mit Ausnahme von Ceylon undTrinidad. England 
verptlichtete sich zur Rückgabe der Kapkolonie und Holländisch-Guyanas 
an Holland, der Insel Malta an den Orden der Malteser; Frankreich ver- 
zichtete auf Ägypten, welches Land der Türkei zurückgegeben wurde. Frank- 
reich zieht seine Truppen aus den römischen und neapolitanischen Gebieten 
zurück, England räumt die von ihm besetzten Punkte im Mittelländischen 
und Adriatischen Meer. 

Der Erste Pariser Friede, 1814, 

kostete Frankreich Tabago, Sainte-Lucie, Isle-de-France, die 
Seychellen, welche Inseln den englischen Kolonialbesitz vergrößerten. 
Bezüglich der sonstigen Friedensbestimmungen siehe Seite 631. 

Im Zweiten Pariser Frieden, 1815, 

dessen Bedingungen auf Seite 632 ersichtlich sind, fand keine Gebiets-. 
abtretung seitens Frankreichs statt, doch erhielt Großbritannien auf dem 
Wiener Kongreß Malta und Helgoland und das Protektorat über die 
Jonischen Inseln zugesprochen. 



Bezüglich der Statistik betreffend die englisch - französischen Kämpfe 
sei auf Tabellen Nr. 4 und 5 verwiesen. Die 10 englisch - französischen 
Kriege mit ihren 73 Kriegsjahren haben insgesamt 273 größere Kampfe 
erfordert, wovon 53 Kämpfe zur See. 



oyGoot^lc 



Beteitiguifg der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
Kriege Prankreichs gegen GroBbrilannien. 



643 



Frankreich hat hievon 100 Land- und 18 See -Siege, zusammen 
118 = 44% Siege, Großbritannien hingegen 120 Land- und 35 See-Siege, 
zusammen 155 = Sö^ Siege zu verzeichnen. 

Frankreich hat gegen England zumeist unglücklich gekämpft, Die 
Ursache hievon ist vorwiegend darin zu suchen, daß England nie allein, 
sondern stets im Bunde mit kontinentalen Mächten gegen Frankreich Krieg 
führte. Seine bevorzugte geographische Lage als Inselreich schützte England 
gegen die Invasion großer Landheere und vor dem Hineintragen des Krieges 
ins eigene Land. Die mannigfachen Landungsversuche der Franzosen haben 
bisher sämtlich, besonders wegen der Inferiorität der französischen See- 
macht, fehlgeschlagen. Als Insetreich mußte Großbritannien naturgemäß auf 
die Ausgestaltung seiner Seestreitkräfte bedacht sein und diesem vitalsten 
Interesse konnte England umsomehr sein Hauptaugenmerk zuwenden, als 
s«in ständiger Gegner Frankreich, durch große kontinentale Kriege ge- 
zwungen, seine Hauptsorge dem Landheer zuzuwenden, nicht in der Lage 
war, mit England in Bezug auf die Ausgestaltung der Marine gleichen 
Schritt zu halten. 

Daß aber England neben den größten Seehelden auch Feldherrn ersten 
Ranges hervorzubringen im Stande war, beweisen die glänzenden Namen 
Marlborough und Wellington. 



AUianzeiL 

Frankreichs mit Oroflbrltannieii fanden statt: 

1672—1673 gegen Holland, 
1718—1720 „ Spanien, 

1854—1856 , Rußland, 
1856—1860 „ China, 
1900—1901 , China. 



ovGoÄ^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 161S— 1905. 
644 Die größten Siege Franlcreiclis Über Großbritannien. 



Die größten Siege 

Frankreichs aber Großbritannien. 



q 



1628 Ii* Rochelle (Einnahme) durch Richelieu gegen Buckingham. 
1690 Fleurna (Schlacht). Luxembourg siegt über Wal deck. 
. Benchy Hend (Seeschlacht). TourvJlle siegt über Herbert 

1692 Steenkerke (Schlacht). Luxembourg siegt über Wilhelm III. 

1693 Kiq» Sidnt-Tliieeiit (Seetreffen). Tourville siegt über Rooke. 

„ Heerwlnden (Schlacht). Luxembourg siegt über Wil heim IIL 
1695 Dixmuyden (Kapitulation), erzwungen durch Villeroi. 

1703 Eeokeren (Treffen). Bouffiers siegt über Obdam. 

1704 Teles-Balnga (Seeschlacht). Rooke kämpft unentsch. g. Toulouse. 

1707 Almansa (Schlacht). Berwick siegt über Galway. 

g Tonlon (Behauptung) durch Tesse gegen Showeil. 

1708 Ktp Lizard (Seetreffen). Duguay-Trouin siegt über Edwards. 

1709 La Gudioa (Treffen). De Bay siegt über Galway. 

1710 Brihuega (Kapitulation), erzwungen durch Vendöme geg. Stanhop& 

1744 Toulon (Seeschlacht). De Court siegt über Matthews. 

1745 Fontenoy (Schlacht). Moritz v, Sachsen siegt über Cumberland. 

1746 Brüssel (Einnahme) durch Moritz v, Sachsen geg. Van derDuyn. 
„ Bocoui (Schlacht). Moritz V.Sachsen siegt üb. Karl v. Lothringen. 

1747 IiAwreldt (Schlacht). Moritz v. Sachsen siegt über Cumberland. 
„ Ilergeii>op>Zooiii (Einnahme) durch Löwendahlg. Cronstroom. 
„ HaSstrieht (Einnahme) durch Moritz v. Sachsen gegen Hylva. 

1756 Menoroa (Seeschlacht). La Galissonnniere siegt über Byng. 

1757 Hastenbook (Schlacht). D'Estrees siegt über Cumberland. 

„ Klo«ter Zcvea (Kapitulation), Riche)ieu gegen Cumberland. 

1758 Sandershausm (Treffen). Broglie siegt über Yscnburg. 
„ Saint-Cast (Treffen). Aubigny siegt über Bligh. 

1759 Bergen (Schlacht). Broglie siegt über Ferd. v. Braunschweig. 

1760 Kloster Camp (Treffen). Castries siegt üb. Erbpz. v. Braunschweig. 
1777 Saratofla (Kapitulation), durch Gates u. Lafayette geg. Bourgoyne. 



oyGoot^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1616—1905. 

Die größten Siege Franltreichs Qber Großbritannien. 645- 

1778 OueMant (Seeschlacht). Orvilliers kämpft unentschied. geg. Keppel. 

1781 Yorktown (Kapitulation), erzw. durch Washington geg. Cornwallis. 

1782 Port-Mahon (Einnahme) durch Crillon gegen Murray. 
„ Trinoomalee (Seetreffen). Suffren siegt über Hughes. 

1783 Cuddalore (Seetreffen). Suffren siegt über Hughes. 

1793 Hondaohoote (Schlacht), Houchard siegt über Freytag. 

a Donkerqoe (Behauptung) durch Souham gegen Hz. v. York. 
, Wattignje« (Schlacht). Jourdan siegt über Koburg. 
, Maubeug« (Behauptung) durch Ferrand gegen Koburg. 
„ Toolon (Einnahme) durch Dugommier gegen Dundas. 

1794 Tourooing (Schlacht). Pichegru siegt über Koburg. 

1795 Quibepon (Treffen). Hoche siegt über Puisaye. 
1799 Bergen (Schlacht). Brune siegt über Hz. v. York. 

, Castriouni (Schlacht). Brune siegt über Hz. v, York. 

„ AlbmAar (Kapitulation), erzwungen durch Brune geg. Hz. v.York. 
1801 Algeoiras (SeetrelTen). Linois siegt über Saumarez. 
1806 GaSta (Einnahme) durch Mass^na gegen Pz. v. Hessen. 

1809 La Corufia (Schlacht). Soult kämpft unentschieden gegen Moore. 

1810 Grand Port (Seetreffen). Bouvet siegt über Willoughby. 
. Almeida (Einnahme) durch Massena gegen Cox. 

1812 Burgos (Behauptung) durch Dubreton gegen Wellington. 

1813 Ordil (Treffen). Suchet siegt über Bentinck. 

1814 Bergefl' op-Zoom (Behauptung) durch Bizanet gegen Graham. 
, Bayonne (Behauptung) durch Thouvenot gegen Hope. 

, Antwerpen (Behauptung) durch Carnot gegen Graham. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche l€lfi — 1905. 
646 Die größten Niederlagen J^rankreichs gegen Großbritannien. 



Die bedeutendsten Niederlagen 

Frankreichs gegen Großbritannien. 



1690 Boyna (Schlacht). Wilhelm III. siegt über Jakob II. 

1691 Aghrim (Schlacht). Ginckel siegt über Saint-Ruth. 

1692 liS Hongae (Seeschlacht). Russell siegt über Tourville. 
1695 Namnr (Einnahme) durch Wilhelm III. gegen Bouffiers. 

1702 'V\go (Seeschlacht). Rooke siegt über Chäteauregnault. 
„ Lattich (Einnahme) durch Marlborough gegen Tilly. 

1703 Hoy (Einnahme) durch Marlborough gegen Noyelles. 

1704 SchflUenberg (Schlacht). Marlborough siegt über Arco. 

„ HttchBlXdt (Schlacht). Marlborough's Anteil a. Siege ü. T a 1 1 a r d. 
„ Teles-nCalaga (Seeschlacht). Rooke kämpft unentsch. g. Toulouse. 

1705 Gibraltar (Seetreffen). Leake siegt über Pointis. 

„ Gibraltar (Behauptung) durch Pz. v. Hessen gegen Tesse. 
„ Barcelona (Einnahme) durch Peterborough gegen Velasco. 

1706 BtU'celona (Behauptung) durch Karl IH. gegen Philipp IL 

„ Ranallllea (Schlacht), Marlborough siegt über Villeroi. 

1708 Ou4enarde (Schlacht). Marlborough siegt üb. Hz. v. Burgund. 
„ Lill« (Einnahme), Marlborough gegen Bouffiers. 

1709 Tournay (Einnahme). Marlborough gegen Surville. 

„ Ma]plaqDet (Schlacht). Marlborough's Sieg über Villars. 

„ Gent (Einnahme). Marlborough gegen La Mothe. 
1743 Dettingen (Schlacht). Georg !I. siegt über Noailles. 
1747 Kap Flnisterre (Seetreffen). Anson siegt über La Jonquiere. 

, Kap Finisterre (Seetreffen). Hawke siegt über L'Etenduere. 

1758 Krefeld (Schlacht). Anteil am Siege Braunschweigs üb. Clermont. 
„ Louisbourg (Einnahme) durch Amherst gegen Drucourt 

1759 Minden (Schlacht), Anteil am Siege Braunschweigs üb. Contades. 
, Lagos (Seeschlacht), Boscawen siegt über La Clue. 

„ Pondioh^y (Seetreffen). Pocock siegt über Ache. , CjOOqIc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Die größten Niederlagen Frankreichs gegen Großbritannien. 647 

1759 Quebso (Schlacht). Wolfe siegt über Montcalm. 

, Quebeo (Einnahme). Townsend gegen Vaudreuil. 
n Qolb^roD (Seeschlacht). Hawke siegt über Confians. 

1760 Wtrburg (Treffen). Anteil am Siege Braunschweigs üb.DuMuy. 

1761 Vellingheusen (Schlacht). Anteil am Siege Braunschweigs üb. Broglte. 

1762 Wilheimsthal (Schlacht). Anteil am Siege Brau 05 chweigs üb. Soubise. 
„ Kassel (Einnahme) durch Erbpz. v. Braunschweig geg. Diesbach, 

1782 Dominica (Seeschlacht). Rodney siegt über De Grasse. 
„ Gibraltar (Behauptung) durch Elliot gegen Crillon. 

1794 Cateau (Schlacht). Anteil des Hz. v. York am Siege üb. Pichegru. 
„ Toumsy (Schlacht). Anteil desHz. v. York am Siege üb. Pichegru. 
„ Onessant (Seeschlacht). Howe siegt über Villaret. 

1795 Genua (Seetreffen). Hotham siegt über Martin. 

n Qnlb^ron (Seeschlacht). Bridport siegt über Villaret. 

1798 Abakir (Seeschlacht). Nelson siegt über Brueys. 

„ Tory Island (Seetreffen), Warren siegt über Bompart. 

1799 St. Jean d' Acre (Behauptung) durchSidney Smith geg. Bonaparte. 

1800 Clflnaa (Einnahme). Anteil Keith's an der Belag, gegen Massöna. 
„ Malta (Einnahme) durch Pigott gegen Vaubois. 

1801 Alexsndria (Schlacht). Abercrombie siegt über Menou. 

„ Kairo (Kapitulation), erzwungen durch Hutchinson geg. B e 1 1 i a r d. 
„ Algeoiras (Seetreffen). Saumarez siegt über Linois. 

1805 Kap Finistep« (Seetreffen). Calder siegt über Villeneuve. 

„ Traralg^ar (Seeschlacht). Nelson siegt über Villeneuve. 
„ Kap Ort«gBl (Seetreffen). Strachan siegt über Dumanoir. 

1806 San Domingo (Seeschlacht). Duckworth siegt über Leissegues. 

1808 Vimeiro (Schlacht). Wellington siegt über Junot. 

„ CIntra (Kapitulation), erzwungen vonDalrymple gegen Junot. 

1809 La CoruOB (Schlacht). Moore kämpft unentschieden gegen Soult. 
Talarera (Schlacht). Wellington siegt über König Joseph. 

1810 Buiaco (Schlacht). Wellington siegt über Massena. 

„ Torrea Tedraa (Behauptung) durch Wellington geg. Massena. 

1811 Baprosa (Schlacht). Graham siegt über Victor. 

, Ussa (Seetreffen). Hoste siegt über Dubourdieu. 

, Fuentes de Onop (Schlacht). Wellington siegt über Massena. 

B Alboera (Schlacht). Beresford siegt über Soult. 

1812 Tarifa (Behauptung) durch Skerrett gegen Victor, i CjOOqIc 



»Gooi^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche I6IS— 1905. 
Kriege Frankreichs gegen Spanien. 



Xriege Frankreichs gegen Spanien. 

1. KantaanlBclier ErMolgebiieg . 1629 — 1631 Friede zu Gfaerasco 

2. Anteil am SOjährlgen Kriege and 

der Fronde 1635—1659 FTrenUscher Friede 

3. Derolntionskrieg (1. Raubkrieg) 1667— 1668 Friede zu Aachen 

4. Kii^ g^en Holland nnd dessen 

Verbandet« (2. Raubkrieg) . . 1672—1678 „ „ NymwegeD 

5. R^unlonsbrieg 1683—1684 Vertrag von B«gen8burg 

6. Krieg g^ien dl« Angsbnrger Ter- 

bfindeten (3. Raubkrieg) . . . 1688—1697 Friede zu Syswrk 

7. Qnadmpelalliuiz 1718—1720 „ „ London 

S. Bevolationskrieg (1. Koalition) . 1793—1795 „ „ Basel 
0. Spanischer Befi-elnngskrieg . . 1808—1814 „ „ Paris 

10. Militärische Interrentton Frank- 
reichs 1823 

Von diesen Kriegen nahmen alle mit Ausnahme des 9. einen für 
Frankreich günstigen Verlauf. 



1. Friede zu Cheraseo, 1631. 
Die diesbezüglichen Bestimmungen sind auf Seite 628 zu ersehen. 

2. Der PyrenUsche Friede, 1659, 
machte einem fünfundzwanzigjährigen Kriegszustande zwischen Frankreich 
und Spanien ein Ende. Spanien mußte an Frankreich abtreten: die Graf- 
schaft Artois mit Ausnahme von Aire und Saint-Omer, Gravelines 
und Bourbourg in Flandern, Landrecies, Le Quesnoy, Avesnes, 
Philippeville und Marienbourg im Hennegau, Thion ville, Mont- 
medi, Damvillers, Ivoi, Chavanci, Marville in Luxemburg, die 
Grafschaften Roussillon undConflans, so daß die Pyrenäen von nun 
an zwischen beiden Ländern die Grenze zu bilden haben. Frankreich ver- 
pflichtete sich, dem Herzog von Lothringen sein Land zurückzugeben, 
behielt jedoch Bar, Clermont und einige kleinere Plätze; der Herzog 
von Lothringen mußte Frankreich eine Etappenstraße naclK£Iä^lku- 



^ 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618— 190S. 
660 Kriege Frankreichs gegen Spanien. 

gestehen. Die Verbindung Ludwigs XIV. mit der Infantin Maria Teresa, 
'■■ Tochter Philipps IV. von Spanien, wurde ebenfalls im Friedensvertrage 
festgestellt. 

3. Im Frieden zu Aachen, 1668, 
erhielt Frankreich Lille, Tournay, Oudenarde, Courtray, Ath, 
Charleroi, Binche, Furnes, Bergues, Doual, Armentiere s, mit 
welchen festen Plätzen der Anfang zu dem nördlichen französischen 
Festungsgürtel gelegt war. 

4. Durch den Frieden zu Nymiregen, 1678, 

erhielt Frankreich die Franche-Comle,- Valenciennes, Bouchain, 
Conde, Cambrai, Aire, Saint-Omer, Ypres, Werwick, War- 
meton, Poperingues, Bailleul, Cassel, Maubeuge, Bavat, 
wogegen Oudenarde, Courtrai, Charleroi, Binche, Ath an Spanien zurück- 
gegeben wurden. 

5. Der Vertrag von Bege&8barg, 1684, 

beendete den sogenannten Reunionskrieg und setzte Frankreich in den 
rechtmäßigen Besitz des Herzogtums Luxemburg und der kleinen Plätze 
Beaumont, Bouvignes und Chimai. 

6.1m Frieden zu Byswyb, 1697, 

gab Frankreich alle seine Eroberungen an Spanien wieder heraus: die 
Hälfte Cataloniens, Charleroi, Mons, Ath, Courtray, Oinant 
und deren Dependenzen und schließlich das Herzogtum Luxemburg 
erhielt Spanien wieder zurück, ohne für diese Rückgabe eine Kompensation 
zu leisten. 

7, Der Friede zu London, 1720, 

war die Folge der Quadrupelatlianz Englands, Frankreichs, Hollands und 
Österreichs gegen Spanien. Spanien mußte seine Ansprüche auf Sizilien 
aufgeben, welches Königreich an Österreich kam; dem Herzog von Savoyen 
wurde als Kompensation für Sizilien das Königreich Sardinien zu- 
gesprochen. Der Nachkommenschaft der Königin von Spanien wurde für 
den Fall des Aussterbens der österreichischen Linie der Heimfall der 
Herzogtümer Parma und Toscana zugesichert. C OOolc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Kriege Frankreichs gegen Spanien. 65? 



S. Im Frieden zu Basel, 1795, 
[Et Spanien an Frankreich seinen Anteil (die östliche Hälfte) der Insel 
lan Domingo ab, wogegen Frankreich alle seine Eroberungen (die 
Bsktschen Provinzen und Cataionien) wieder herausgeben mußte. Spanien 
erpflichtete sich, jährlich 100 andalusische Hengste, 100 Widder und 
DOO Merinoschafe an Frankreich abzugeben. 

9. Der Friede zu Paris, 1814, 
•Ute die alte spanische Monarchie unter den Bourbonei> 
id mit den Grenzen vom 1. Jänner 1792 wieder her. 

Durch die französische Expedition des Jahres 1823, welche auf dem 
Kongreß zu Verona 1822 beschlossen worden war, wurde in Spanien das 
konstitutionelle Regime der Cortes mit Waffengewalt gebrochen und die 
absolutistische Verfassung wieder eingeführt. 



Die neun Kriege Frankreichs gegen Spanien haben 60 Kriegsjahre 
erfordert. Im Ganzen fanden zwischen beiden Mächten 164 größere Kämpfe, 
worunter 10 Seeschlachten, statt, wovon die Franzosen in ]19 Kämpfen 
= 72% den Sieg errangen, 45 Kämpfe = 20% endeten günstig für die 
spanischen Waffen. In sämtlichen Seeschlachten blieben die Franzosen Sieger. 



Alliaiuen 

zwischen Franlireieh und SpuiieD: 

1. 1700 — 1714 gegen Großbritannien, die Niederlande, Portugal, 

Deutschland, Österreich, 

2. 1733—1738 „ Österreich, 

3. 1742—1748 „ Österreich, Großbritannien, Sardinien, dieNiederl. 

4. 1761—1763 „ Großbritannien, 

5. 1778—1783 „ Großbritannien, 

6. 1796—1802 „ Großbritannien und Portugal, 

7. 1803—1808 „ Großbritannien und Portugal. 



oyCoOt^lc 



1676 Stromboli (Seeschlacht). DuQuesne kämpft unentsch. m. De Ruy tcc. 
„ Agosta (Seeschlacht). Du Quesne siegt über De Ruyter. 

, Palermo (Seeschlacht). Du Quesne siegt über Flores. 

1 677 Hont Cassel (Schlacht). Luxembourg siegt über W i 1 h. v. O r a n i e n. 
„ Espouilles (Schlacht). Navailles siegt über Monterey. 

1678 Sairrt-Denr» (Treffen). Luxembourg siegt über Wilh. v, Oranien, 
1684 liUxembiirg (Einnahme). Crequi bombardiert und nimmt die SudL 
1690 Flenruti (Schlacht). Luxembourg siegt über Wal deck. 

1692 Namnr (Einnahme). Vauban gegen Barbani;on. 

„ Steenberbe (Schlacht). Luxembourg siegt über Wilhelm in. 

1693 Neerwlnden (Schlacht). Luxembourg siegt über WilhelmllL 



„ o „jr einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Die größten Siege Prankreichs Über Spanien. 65ä 

1693 L» Marsagilla (Schlacht). C a t i n a t siegt üb. V i c t. A m a d. v. S a v o y en. 

1694 TopoellB (Schlacht). Noailles siegt über Escalona. 
, Geroiw (Einnahme). Noailles bezwingt die Stadt. 

1697 Barcelona (Einnahme). Vendöme gegen Pz. v. Hessen. 

1793 Toolon (Einnahme). Dugommier gegen Dundas. 

1794 Boulou (Schlacht). D ug o m m i e r siegt über L a U n i o n. 
, Colllonre (Einnahme). Dugommier gegen Navarro. 
, Orbsloeta (Treffen). Moncey siegt über Ossuna. 

, Campmany (Schlacht). Dugommier siegt über La Union. 
, 8ail Feniuido (Einnahme). Perignon gegen Valdes. 

1808 Medina de Rio S«oo (Schlacht). Bessieres siegt über Cuesta. 
, Gamoml (Schiacht). Soult siegt über Belveder. 

, Eipinoti (Schlacht). Victor siegt über Blake. 
, Tudela (Schlacht). Lannes siegt über Castafios. 

1809 Uol*« (Schlacht). Victor siegt über Vene gas, 

, Saragossa (Einnahme). Lannes gegen Palafox. 

, Xedellin (Schlacht). Victor siegt über Cuesta. 

, Maria (Schlacht). Suchet siegt über Blake. 

, Almonaoid (Schlacht). Sebastiani siegt über Venegas. 

, Oeafia (Schlacht). Soult siegt über Areizaga. 

, Alba de Topmes (Treffen). Kellermann siegt über Del Parquc 

, Oerona (Einnahme). Augereau gegen Alvarez. 

1810 Mgpgalef (Treffen). Suchet siegt über O'Donell. 

„ Lerida (Einnahme). Suchet gegen Garcia Conde. 
a Ciudad Rodrigo (Einnahme). Massena gegen Herrasti. 

1811 Tortosa (Einnahme). Suchet gegen Alacha. 
, Olivanza (Einnahme). Suchet gegen Herch. 

„ Gebora (Schlacht). Soult siegt über Mendizabal. 

B Bad^oz (Einnahme). Soult gegen Imas. 

, TarragoDa (Einnahme). Suchet gegen Contreras. 

, Figuerat (Einnahme). Macdonald gegen M artin ez. 

, La Etanezs (Treffen). Dorsenne siegt über Abadia. 

, Murviedfo (Schlacht). Suchet siegt über Blake. 

1812 Talencia (Einnahme). Suchet gegen Blake. 

1823 Cadlx (Einnahme). Hz. v. Angoul€me gegen Ballesteros. 



oyCoOt^lc 



»Gooi^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 16I&— 1905. 

Kriege Frankreichs gegen Deutsdiland. 655 



Xrlege Frankreichs gegen BeatBchland. 

1. Anteil Fruikreichs am DrelSig- 

j&hrigen Kriege 1635—1648 WeBtOlischer Friede 

2. Zweiter Raabbrieg Ludwigs XIT. 1673—1679 Friede zu Nymwegen 

3. Dritter Raabbrieg Lndwigs XIT. 1688—1697 „ „ Ryswjk 

4. Spanischer Erbfolgekrieg . . . 1702—1714 „ „ Baden 

5. Polnischer Thronfolgekrieg . . 1733—1738 „ „ Wien 

6. Erster Soallttonshrieg 1792—1797 „ „ Campo Formlo 

7. Zweiter EoaUHonskrieg .... 1799—1801 „ „ Lnn^TÜle 

& Deotseh-fruizdBlBCher Krieg . .1870—1871 „ „ Franfcfkirt a. H. 

Außer den genannten 8 Kriegen hat Frankreich im Laufe der letzten 
drei Jahrhunderte noch mehr Kriege, und zwar insbesondere während der 
Napoleonischen Ära, gegen Staaten geführt, welche das heutige Deutsche 
Reich bilden, doch mußte von einer Aufnahme dieser Kriege aus dem 
Grunde Abstand genommen werden, weil sich in diesen Kriegen manche 
deutsche Staaten feindlich gegenüberstanden. 

Von den 8 oben erwähnten Kriegen fielen der 1 ., 5,, 6., 7. für Frank- 
reich günstig aus; der 4. und 8. nahmen einen für Frankreich ungünstigen 
Verlauf, während der 2. und 3. ziemlich resultatlos endeten. 



I. Friede zu Hänster, 1648. 
Die Friedensbestimmungen siehe auf Seite 628. 

2. Friede zu Nymwegen, 1678. 
Die Friedensbestimmungen siehe auf Seite 629. 

3. Friede zu Byswyk, 1697. 
Bezüglich der Friedensbedingungen vergl. Seite 629. 

4. Friede zu Baden im Aargan, 1714. 
Die Friedensbestimmungen siehe auf Seite 629 beim Rastätter Frieden. 

DiqmzecbvGoOt^lc i 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1616—1905. 
656 Kriege Frankreichs gegen Deutschland. 

5. Friede zu Wien, 1738. 
Die Friedensbestimmungen siehe auf Seite 629, 

Ö. Friede zu Campo Formlo» 1797. 
Die Friedensbedingungen siehe auf Seite 630. 

7. Friede zu LnniTUle, 1801. 
Bezüglich der Friedensbestimmungen vergl. Seite 630. 

8. Im Frieden zu Frankltart am Main, 1871, 

mußte Frankreich an das am 18. Jänner 1871 zu Versailles infolge An* 
Schlusses der süddeutschen Staaten an den Norddeutschen Bund geeinigte 
und unter dem Szepter des preußischen Königs Wilhelm I. neu erstandene 
Kaiserreich Deutschland abtreten: Elsaß ohne Beifort, einen Teil von 
Lothringen mit Metz, im Ganzen 14.500 Quadratkilometer mit !*/> Mil- 
lionen Einwohnern. An Kriegskosten wurden Frankreich fünf Milliarden 
Francs auferlegt, bis zu deren vollständiger Auszahlung ein Teil des 
französischen Gebietes durch eine deutsche Armee besetzt blieb. Infolge 
der überraschend schnellen , noch vor Ablauf der festgesetzten Frist 
geleisteten Zahlung erfolgte die vollständige Räumung des okkupierten 
französischen Gebietes schon im September 1873. 



Während dieser acht Kriege mit 61 Kriegsjahren zwischen Franit- 
reich und dem Deutschen Reiche kam es zwischen beiden Mächten m 
307 bedeutenderen AfTairen, von welchen die Hälfte zu Gunsten, die Hälfte 
zu Ungunsten Frankreichs ausfiel. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
Die grOBten Siege Frankreichs über Deutschland. 



Die größten Siege 

französischer Armeen Aber reichsdeutsche Trappen. 



1638 Wittenweier (Treffen). Anteil Guebriants am Siege über FM. Götz. 
Alt-Br«uoh (Einnahme). Anteii Guebriants an der Belagerung. 

1641 Wolfenbättel (Schlacht). Anteil G u e briants am Siege ü. Piccolomini. 

1642 Kempen (Schlacht). Guebriant siegt über Lamboy. 

1643 FreibDFg (Schlacht). Conde siegt über Mercy. 
1645 AUersheim (Schlacht). Conde siegt über Mercy. 

1648 Zutmaraliwsen (Treffen). Anteil Türen ne's am Siege über H olzapfel. 

Lens (Schlacht). Conde siegt über Erzhz. Leopold. 
1674 Scmeflr« (Schlacht). Conde siegt über Wilhelm v. Oranien. 
1674 Enzheim (Schlacht). Turenne siegt über Bournonville. 
1690 FIvHreN (Schlacht), Luxembourg siegt über Waldeck. 

1692 Stc«nkerke (Schlacht). Luxembourg siegt über Wilhelm III. 

1693 Hecrwludeo (Schlacht). Luxembourg siegt über Wilhelm III. 

1702 Frtedlingen (Schlacht). Vtllars siegt über Ludwig v. Baden. 

1703 Breisach (Einnahme) durch Hz. v. Burgund gegen Arco. 
„ HöchstSdt (Schlacht). Villars siegt über Styrum. 

Speyer (Schlacht). TaJlard siegt über Pz. v. Hessen. 

„ Landau (Einnahme) durch Tallard gegen Friesen. 

, Au9sbur9 (Einnahme) durch Kurfürst v. Bayern gegen Bibra. 
1705 CasMDO (Schlacht). Vendome siegt über Pz. Eugen. 
1707 Stollhofen (Treffen). Villars siegt über Württemberg. 

, Toolon (Behauptung) durch Tesse gegen Pz. Eugen. 

1712 Denain (Treffen). Villars siegt über Pz. Eugen. 

, Marchiennet (Einnahme) durch Villars gegen Berckhoffer. 
„ Landreoiffs (Behauptung) durch Du Barail gegen Pz. Eugen. 

1713 Landau (Einnahme) durch Bezons gegen Pz. V.Württemberg. 

1714 Freibarg (Einnahme) durch Villars gegen Harrsch. 
1734 PhiKppaburg (Einnahme) durch Asfeld gegen Wuttgenau. 

1792 M^z (Einnahme) durch Custine gegen Gymnich. 

1793 Hondsobooten (Schlacht). Houchard siegt über Freytag. 

„ Bflukirehen (Behauptung) durch Souham gegen Hz. v.-York* 



V. -York* 

Google 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618— 16(Hl 
658 Die größten Siege Prankreichs Über Deutschland. 



1793 Wattrgnies (Schlacht. Jourdan siegt über Koburg. 

„ Manbenge (Behauptung) durch Ferrand gegen Koburg. 

1794 Tourooing (Schlacht). Souham siegt über Koburg. 
„ Flenms (Schlacht). Jourdan siegt über Koburg. 

„ Aldenhoven (Schlacht). Jourdan siegt über Clerfayt 

„ Maeitrioht (Einnahme) durch Kleber gegen Pz. v. Hessen, 

1795 Laxembarg (Einnahme) durch Hatry gegen Bender. 

B ISumheim (Einnahme) durch Pichegru gegen Belderbusch, 

1796 Malsoh (Schlacht). Moreau siegt über Erzhz. Karl. 

„ Nerasheim (Schlacht). Moreau siegt über Erzhz. Karl. 
, Biberaoh (Schlacht). Moreau siegt über Latour. 

1797 Heddepsdorf (Treffen). Hoche siegt über W erneck. 
„ Diersheim (Treffen). Moreausiegt über Sztarray. 

1799 TauffoM (Treffen). Dessoles siegt über Loudon. 
„ Frauenfeld (Treffen). Massen a siegt über Hotze. 
„ SohSnnis (Treffen). Soult siegt über Hotze. 

1800 £ngen (Schlacht). Moreau siegt über Kray. 

„ Möfikiroh (Schlacht). Moreau siegt über Kray. 
„ Biberaoh (Treffen). St.-Cyr siegt über Kray. 
„ HfichsUidt (Treffen). Moreau siegt über Sztarray. 
„ Eohenllnden (Schlacht). Moreau siegt über Erzhz. Johann. 
1870 Coulmiera (Schlacht). Aurelle siegt über Von der Tann. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Slaalen an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
.Die grfi&tei) Niederlagen Fruikreicbs gegen Deutschland. 



Die bedeutendsten Niederlagen 

französischen Waffen g^en deutsche Armeei. 



1639 ThloDTllle (Schlacht). Piccolomini siegt über Feuquieres. 

1641 La Marfg« (Schlacht). Lamboy siegt über ChätiUon. 

1642 Honneoourt (Schlacht). Anteil am Siege über Guiche. 

1643 Tatüingen (Treffen). Mercy siegt über Rantzau. 
1645 Mergenthcim (Treffen). Mercy siegt über Türen ne. 

1675 Altenheim (Treffen). Montecucculi siegt über Vaubrun. 

, Con»arbrüok (Schlacht). Karl v. Lothringen siegt über Crequi. 

1676 Phtlippsburg (Einnahme) durch Karl v. Lothringen gegen Du Fay. 
1689 Mainz (Einnahme) durch Karl v. Lothringen gegen Huxelles. 
1695 Kamur (Einnahme) durch Wilhelm IIL gegen Bouffiers. 

1702 Kaiserawerth (Einnahme) durch Fürst V.Nassau gegen Blainville. 
, Landau (Einnahme) durch Ludwig v. Baden gegen Melac. 

, Lüttioh (Einnahme) durch Marlborough gegen Tilly. 

1703 Stollhofen (Treffen). Ludwig v. Baden siegt über Villars. 

1704 Schellenberg (Schlacht). Anteil L u d w. v. Badens a. Siege üb. Arco. 
. H AehstAdt; (Schlacht) Anteil Lud w.v. Badensa. Siege üb. T a 1 1 a r d. 
„ Landau (Einnahme) durch Ludwig v. Baden gegen Laubanie. 

1706 Bamillies (Schlacht). Marlborough siegt über Villeroi. 
, Törin (Schlacht). Pz. Eugen siegt über Hz. v. Burgund. 

1708 Oudensrde (Schlacht). Pz. Eugen siegt über Hz. v. Burgund. 
„ Lille (Einnahme) durch Pz. Eugen gegen Bouffiers. 

1709 Tournay (Einnahme) durch Marlborough gegen Surville. 

„ Halplsqoet (Schlacht). Anteil d. Pz. Eugen am Siege üb. Villars. 
„ -Gent (Einnahme). Anteil d. Pz. Eugen an d. Belg. gegen La Mothe. 
„ Douai (Einnahme) durch Marlborough gegen Albergott i. 

1710 AJre (Einnahme) durch Pz. v. Anhalt gegen Goesbriant. 

1711 Bouohain (Einnahme) durch Marlborough gegen Ravignan. 
„ Le Queanoy (Einnahme) durch Pz. Eugen gegen La Badie. 

i:..T,r-b;G«X>^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der I 
660 Die größten Niederlagen Franicreichs gegen C 

1793 Maestrioht (Behauptung) durch ?z. v. Hessen 
„ Neerwinden (Schlacht). Koburg siegt über Du 
, Conde (Einnahme) durch Koburg gegen Cha 
„ nainz (Einnahme) durch Braunschweig ) 
„ Vslenciennes (Einnahme) durch Koburg gegen 
„ Le Quesnoy (Einnahme) durch Clerfayt geger 
„ WeiSenburg (Treffen). Wurmser siegt über C 
„ Fort Louis (Einnahme) durch Lauer gegen D i 

1794 Cateau (Schlacht). Koburg siegt über Picheg 
„ Landreoies (Einnahme) durch Pz. v. Oranien. 
, Grandreng (Treffen). Kaunitz siegt über Chai 
„ Tournay (Schlacht). Koburg siegt über Picht 
„ Erquelinnes (Treffen). Kaunitz siegt über Cha 
„ LambuBBPt (Schlacht). Pz. v. Oranien siegt üb 

1795 Mainz (Schlacht). Clerfayt siegt über Schaa 
„ Mannheim (Einnahme) durch Wurmser gege 

1796 Würzburg (Schlacht), Erzhz. Karl siegt über J 
B Eminendingen (Schlacht). Erzhz. Karl siegt übei 
„ Sohliengen (Schlacht). Erzhz. Karl siegt über N 
„ Hebl (Einnahme) durch Erzhz. Karl gegen 1 

1797 Hüningen (Einnahme) durch Fürstenberg geg 
1799 Ostepach (Treffen), Erzhz. Karl siegt über Jol 

„ Stockaeh (Schlacht), Erzhz, Karl siegt über J 

„ ZüHoli (Schlacht). Erzhz. Karl siegt über Mas 
1870 W»rth(Schlacht).Friedr.WiIh. V.Preußen s 
1870 Spioheren (Schlacht). Steinmetz siegt über F 

„ Colombey (Schlacht). Steinmetz siegt über B 

„ Hars-la-ToMr (Schlacht). Fr.Karlv.Preuß 

„ tirsvelott« (Schlacht). Wilhelm 1. siegt ü 

, Beaumont (Schlacht). Albert v. Sachsen sit 

, NotsBeville (Schlacht). Friedr. Karl v. Preuße 

„ S«dan (Schlacht). Wilhelm I. siegt über M 

„ Nedan (Kapitulation), erzwungen durch Mol t 

„ Strasburg (Einnahme) durch Werder gegi 

„ Soissons (Einnahme) durch Fr. Frz. v. MeckI 

„ Metx(Einn.u.Kapit.) durch Friedr. Karl v.Pn 

„ Amiens (Schlacht). Manteuffel siegt über Fa 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Die größten Niederlagen Frankreichs gegen Deutschland. 661 

1870 Beaune-Ia-Rolande (Schlacht). Fr. Karl V.Preußen siegt üb. Crouzat. 
B Villier« (Schlacht). Fransecky siegt über Ducrot. 

_ Champisny (Schlacht). Georg v, Sachsen siegt über Ducrot. 
„ LolgDjr (^Schlacht). Fr. Frz. v. Mecklenburg siegt üb. Auretle. 
, Orl^ao« (Schlacht). Fr. Karl v. Preußen siegt über Aurelle. 
„ Beangency (Schlacht). Fr. Frz. v. Mecklenburg siegt üb. Chanzy. 
„ Pont-NoyeiieB (Schlacht). Man teuffei siegt über Faidherbe. 

1871 Bapaume (Schlacht). Goeben siegt über Faidherbe. 

„ Le Man» (Schlacht). Fr. Karl v. Preußen siegt über Chanzy. 

„ Herioourt (Schiacht). Werder siegt über Bourbaki. 

, Saint-Qnetitla (Schlacht). Goeben siegt über Faidherbe. 

„ Buzenval (Schlacht). Fried r. Wilh. v. Preußen siegt über T r o c h u. 

, Paris (Einnahme u. Kapit.), durch Wilhelm I. gegen Trochu. 

, Ersw. f bertritt der frans. Ostaraiee auf Schweizer Gebiet. 

, Belfort (Einnahme) durch Tresckow gegen Denfert. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
Kriege Frankreichs gegen die Niederiande. 



Erlege Fra^kreitihs gegen die KlederlAi^. 

1. Zweiter Baabkrieg Ludwigs XIT. 1672—1678 Friede zu Nfmwegen 

2. Dritter Raabkrieg Ludwigs XIT. 1688—1697 „ „ Byswfk 

3. Spantscher Erbfol^krieg . . . 1701 — 1713 „ „ Utrecht 

4. östeireichiseher Erbfolgekrieg . 1742—1748 „ „ Aachen 

5. Erster KoalitioBskrleg 1793—1795 Granduiigd.BataTiseheii 

Bepnblik 

6. Beft-elongskriege 1813— 1814 Friede zu Paris 

7. Krieg der Hnndert Tage .... 1815 ... „ „ Paris 

8. Französ. Interreotion in Belgien 1831—1833 Londoner Prorisorinm 



1. Friede zu Nymwegen, 1678. 
Frankreich gibt an Holland Magstricht zurück und schließt mit den 
Generalstaaten einen für letzere günstigen Handelsvertrag. Bezüglich der 
übrigen Bestimmungen vergl. Seite 629. 

2. Im Frieden zu Byswfk, 1697, 

gaben die Niederlande P o n d i c h e ri an die französische ostindische 
Gesellschaft zurück. Ein für Holland, insbesondere für dessen Handels- 
schifFahrt sehr günstiger Handelsvertrag wurde zwischen beiden 
Mächten auf 25 Jahre abgeschlossen. Die übrigen Bedingungen siehe auf 
Seite 629. 

3. Im Frieden zu Utrecht, 1713, 

wurde zwischen den Frieden schließenden Mächten der sog. Barriere- 
Traktat oder Grenzschutzvertrag inauguriert, wonach den Niederlanden 
in einigen an der französischen Grenze gelegenen Festungen der ehemals 
spanischen, nunmehr österreichischen Niederlande das ausschließliche Be- 
satzungsrecht eingeräumt wurde, und zwar waren dies die festen Plätze : 
Charleroi, Namur, Gent, Tournay, Menin, Furnes, Warneton, 
Ypres, Knoke, Mons, Venloo, Stevens Waerd, Sankt Michael, 
M n t f o r t ; mit Österreich gemeinsam sollten besetzt werden R o e r- 
monde und Dendermonde. Zur Erhaltung und Verstärkung dieser 
Plätze mußte Österreich jähriich 125.000 hoUänd. Gulden beisteuern. Lille 
wurde an Frankreich zurückgegeben. 

Die übrigen Friedensbedingungen siehe auf Seite 640j(j^^^q|,^ 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche I61&~-1905. 

Kriege Frankreichs gegen die Niederlande. 663 

4. Im Frieden zu Aachen, 1748, 

mußte das siegreiche Frankreich alle seine in Belgien und Holland gemachten 
Eroberungen wieder herausgeben ; zur Ehre der französischen Waffen trat 
Holland die Festung Maastricht an den Marschall Moritz von Sachsen 
formell ab, welcher den Platz sofort wieder zurückstellen mußte. Hinsichtlich 
der anderen Friedensbestimmungen siehe Seite 629, 641. 

5. Dorch die vollständige Eroberung Hollande, 1795, 
gerieten die Generalstaaten in vollständige Abhängigkeit von Frankreich. 
Die im Jahre 1748 geschaffene Erb -Generalstatthalterschaft des Hauses 
Oranien wurde ahgeschafft und Holland als Batavische Republik 
konstituiert. Maastricht, Venloo, Staats-Limburg, Staats- 
Flandern mußten an Frankreich abgetreten werden, eine auf holländischem 
Boden stationierte französische Armee von 30.000 Mann mußte von Holland 
unterhalten und gekleidet werden. 

6. Nach dem Ersten Pariser Frieden, 1814, 

dessen Bestimmungen auf Seite 631 zu ersehen sind, wurde die schon im 
Jahre 1813 proklamierte Souveränität des Prinzen Wilhelm v. Oranien 
anerkannt, durch die Schlußakte des Wiener Kongresses wurden die 
Niederlande, mit welchen Belgien und das Bistum Lüttich ver- 
einigt wurden, zum Königreich unter der erblichen Königswürde im 
Hause Oranien, erhoben. Luxemburg wurde durch den Wiener Kongreß 
unter dem Namen eines Großherzogtums zu einem deutschen Bundesstaat 
unter dem König der Niederlande, die Stadt Luxemburg zur deutschen 
Bundesfestung erklärt. 

7. Zweiter Pariser Friede, 1815. 
Dessen Bedingungen siehe auf Seite 632. 

8. Durch die yorläuflge Annahme der Bestimmungen des Londoner 
Protokolls seitens Hollands Im Jahre 1833 

wurden die von England und Frankreich zu Gunsten der Unabhängigkeit 
Belgiens gegen Holland ergriffenen Zwangsmaßregeln aufgehoben. Holland 
mußte die Unabhängigkeit Belgiens, welches für neutral erklärt wiude. 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618 —1905. 
664 Kriege Frankreichs gegen die Niederlande. 

ebenso die Öffnung der Scheide anerltennen. Die definitive Annahme der 
24 Punkte des Londoner Protokolls vom Jahre 1831 erfolgte erst im 
Jahre 1839, als Holland mit Belgien Frieden schloß. Es wurde von Belgien 
ein Teil von Limburg an Holland, von Holland ein Teil Luxemburgs an 
Belgien abgetreten, die von Belgien an Holland für die gemeinschaftliche 
Staatsschuld jährlich zu zahlende Rente auf fünf Millionen holländische 
Gulden festgesetzt. 



Von den erwähnten acht französisch - holländischen Kriegen hatten 
nur der 5. und 8. für Frankreich Vorteile im Gefolge, der 1., 2., 4. verliefen 
für die beiden Mächte so ziemlich resultatlos, der 3., 6. und 7. für Frank- 
reich ungünstig. Während dieser Kriege kam es zwischen französischen 
und holländischen Truppen zu 143 größeren Affairen, von welchen die 
Franzosen 80 ^ 56 "/o. '^'6 Holländer 63 = 44''/j gewannen. In den gelieferten 
14 Seeschlachten waren die Franzosen 6mal, die Holländer 8mal Sieger. 



Allianzen 

zwischen Frankreich und den Niederlanden fanden statt: 

1. 1635 — 1648 gegen Spanien, 

2. 1666—1667 „ England, 

3. 1718—1720 , Spanien, 

4. 1780-1783 „ England, 

5. 1795 — 1813 „ gegen England und alle mit Frankreich im 

Krieg befindlichen Mächte. 



oyCoOt^lc 



J 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 16IS~I905. 

Die größten Siege Frankreichs (iber die Niäderlande. 665 



Die größten Siege 

Frankreichs fiber di« Niederlande. 



1673 Maestrioht (Einnahme) durch Vauban gegen Fariaux. 

1674 SencflTe (Schlacht). Conde siegt über Wilhelm v. Oranien. 

1676 StromboU (Seeschlacht). Dußuesne kämpft unentsch. g. D e R u y t e r. 
„ Agosta (Seeschlacht). Du Quesne siegt über De Ruyter. 

, Palermo (Seeschlacht). Du Quesne siegt über De Haan. 

, Maeatrioht (Behauptung) durch Calvo gegen Wilhelm v. Oranien. 

1677 Hont Cassel (Schlacht). Luxembourg siegt üb. Wilh. v. Oranien, 
, Tabsgo (Seetreffen). Estrees siegt über Binken. 

1678 Saint-Deni» (Treffen). Luxembourg siegt über Wilh. v. Oranien. 

1690 Flearas (Schlacht). Luxembourg siegt über Waldeclt. 

, Beachf He«4 (Seeschlacht). Tourville siegt über Herbert. 

1691 Mow (Einnahme) durch Vauban. 

1692 8teenk«rke (Schlacht). Luxembourg siegt über Wilhelm 111. 

1693 Saint -Tineent (Seetreffen). Tourville siegt über Rooke. 

„ IVeerwiaden (Schlacht). Luxembourg siegt über Wilhelm III. 

1703 Eeokeren (Treffen). Bouffiers siegt über Obdam. 

„ Speyer (Schlacht). Tallard siegt über Pz. v. Hessen. 

1704 V«l«z-Halaga (Seeschlacht). Toulouse kämpft unentsch. g. R o o ke. 
1707 Almansa (Schlacht). Berwick siegt über Galway. 

1710 Villavjotosa (Schlacht). Vendöme siegt über Starhemberg. 
1712 Denaln (Treffen). Villars siegt über Albemarle. 

„ Marohrennas (Einnahme) durch Villars gegen Berckhoffer. 

„ Landreores (Behauptung) durch Du Barail gegen Pz. Eugen. 

1745 Pvatenoy (Schlacht). Moritz v. Sachsen siegt üb. Cumberland, 
, Toumay (Einnahme) durch Moritz v. Sachsen gegen Brakel. 

, Ostende (Einnahme) durch Moritz v. Sachsen gegen Chanclos. 

1746 BröBSel (Einnahme) durch Moritz v. Sachsen geg. Van derDuyn. 
, Namur (Einnahme) durch LÖwendahl gegen Colyar. 

, Boeoax (Schlacht). M.V.Sachsen siegt üb. Kar! v. L o t h r i n g e n. 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618— 190K 
Die größten Siege Frankreichs über die Niederlande. 



1747 I*«wr«Idt (Schlacht). Moritz v. Sachsen siegt üb. Cumberland. 
„ Berg^ea-op-Zoom (Einnahme) d. LÖwendahl geg. Cronstroom. 
„ MaSstrieht (Einnahme) durch Moritz v. Sachsen gegen Hylva. 

1793 hiondsohoot« (Schlacht). Houchard siegt über Freytag. 

„ Dankerqae (Behauptung) durch Souham gegen Hz. v. York. 

, Wsttignie« (Schlacht). Jourdan siegt über Koburg. 

„ Maubeuge (Behauptung) durch Ferrand gegen Koburg. 

1794 Touroorng (Schlacht). Souham siegt über Koburg. 
„ Ypres (Einnahme) durch Pichegru. 

, Flenras (Schlacht). Jourdan siegt über Koburg. 

„ HaSstriebt {Einnahme} durch Kleber gegen Pz. v. Hessen. 

1795 AniBterdam (Einnahme) durch Pichegru. 

1814 Bergen-op-Zoom (Behauptung) durch Bizanet gegen Graham. 

„ Antwerpen (Behauptung) durch Carnot gegen Graham. 

, Wesel (Behauptung) durch Bourk gegen Putlitz. 
1832 Antwerpen (Einnahme) durch Gerard gegen Chasse. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
Die grOBten Niederlagen Frankreichs gegen die Niederlande. 



Die bedeutendsten Niederlagen 

Frankreichs gegen die Niederlande. 



1672 SoMthwAld (Seeschlacht). De Ruyter siegt über d'Estrees. 

1673 Shoonefeldt (Seeschlacht). De Ruyter siegt über d'Estrees. 
„ Eamperdnin (Seeschlacht). De Ruyter siegt über d'Estrees. 

1676 Stromboli (SeeschlachQ. DuQuesne kämpft unentsch. g. deRuyter. 

1690 Boyne (Schlacht an der). Wilhelm III. siegt über Jakob 11. 

1691 Aghrim (Schlacht). Ginckel siegt über Saint-Ruth. 

1692 Ia lfl*ng:Ue (Seeschlacht). Anteil am Siege über Tourville. 
1695 Nunar (Einnahme) durch Wilhelm III. gegen Bouffiers. 

1702 Kiiaerswerth (Einnahme) durch Fürst v. Nassau gegen Blainville. 
„ Tigo (Seeschlacht). Anteil am Siege über Chäteauregnault. 

„ Lütüeh (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

1703 Stotlhofen (Treffen). Anteil am Siege Ludwigs v. Baden. 
, Bonn (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

, Huy (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

1704 SeheUenberg (Schlacht). Anteil am Siege Marlboroughs. 
, HAvhnlAdt (Schlacht). Anteil am Siege Marlboroughs. 

„ Teles-Halsi^a (Schlacht). Anteil am unentschiedenen Kampfe. 

1705 Baroelona (Einnahme). Anteil an der Belagerung, 

1706 Ramlllies (Schlacht). Anteil am Siege Marlboroughs. 
„ Ost^nde (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

„ Menin (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

1708 Ondeoarde (Schlacht). Anteil am Siege Marlboroughs. 
„ Lille (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

1709 ToüWiay (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

„ nalplaqD«t,(Schlacht). Anteil am Siege Marlboroughs. 
„ 6ent (Einnahme). Anteil an der Belagerung, 

1710 Douai (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 
„ Aire (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

1711 Bouohain (Einnahme). Anteil an der Belagerung. C^ooolr 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der I 
668 Die größten Niederlagen Frankreichs gegen die 

1712 Le Queanoy (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

1793 Maestpicht (Behauptung) durch Pz. v. Hessen gegen Miranda. 
„ Famars (Schlacht). Anteil am Siege Koburgs. 

„ Conde (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

„ Valenoiennea (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

„ Le Quesnoy (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 

1794 Le Cateau (Schlacht). Anteil am Siege Koburgs. 
„ Landreoies (Einnahme). Anteil an der Belagerung. 
, Grandreng (Treffen). Anteil am Siege Kaunitz's. 
„ Toupnay (Schlacht). Anteil am Siege Koburgs. 

„ Equelinnea (Schlacht). Anteil am Siege Kaunitz's. 
, OiiPleroi (Schlacht). Pz. v. Oranien siegt über Desjardins. 
„ Lambusart (Schlacht). Pz. v. Oranien siegt über Jourdan. 
1815 Qnatre-Bras (Schlacht). Anteil am Siege Wellingtons. 
, Wstcrloo (Schlacht). Anteil am Siege Wellingtons. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
Kriege Prankreichs gegen E^ßland. 



Kriege Fruikreichs gegen Bnßland. 

1. Polnischer Thronfolgeldieg .... 1733—1735 Friede zu Wien 

2. Österreiehiseher Erbfolgekrieg . . 1746—1748 „ „ Aachen 

3. Zweiter fioaimonskrieg 1798—1801 endete ohne Frledens- 

schluÖ 

4. BasBlseh- Französischer Krieg . . 1805—1807 Friede zu Tilsit 

5. Frauzöslseh-Bnsslseher Krieg . . 1812—1814 „ „ Paris 

6. Krieg der Hundert Tage 1815 ... „ „ Paris 

7. Orienthrieg ... • 1854—1856 „ „ Paris 

Von den genannten sieben Kriegen waren der 1., 2. und 6., da qs nur 
zu unbedeutenden Zusammenstößen für die französischen und russischen 
Waffen kam, von untergeordneter Bedeutung. Zu Gunsten Frankreichs 
endete der 4. und 7. Krieg, während der 3. und 5. Krieg einen für Ruß- 
land erfolgreichen Ausgang nahmen. 



1. Friede zu Wien, 1738. 
Die einschlägigen Bestimmungen siehe auf Seite 629. 

2. Friede zu Aachen, 1748. 
Die diesbezüglichen Bedingungen siehe auf Seite 629, 630. 

3. Ein Separatabkonunen zn Paris, 1801, 
beendete den dreijährigen Kriegszustand zwischen Frankreich und Rußland, 
nachdem sich Paul I. schon 1800 von der Koalition gegen Frankreich 
zurückgezogen hatte. Konsul Bonaparte trat das von den Engländern 
belagerte Malta an Paul I. ab und verpflichtete sich zur Garantie der 
Integrität Neapels, Bayerns und VVürttem bergs, sowie zur Restau- 
ration des Königs von Sardinien. — Paul I. schloß sich der gegen Eng- 
land gerichteten Liga der Neutralen an (bewaffnete Seeneutralität). 

4. Im Frieden zu TUslt, 1807, 
mußte Rußland vom preußischen Bündnis zurücktreten und Preußen 
seinem Schicksal überlassen. Alexander!, erkannte das G roßherzogtum 
Warschau an, ebenso. die Napoleonischen Königreiche Neap el, HoU an «i 



oyGoot^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den 
■670 Kriege Frankreichs ge 

und Westfalen, sowie den Rheinbund; aus den polnischen Abtretungen 
Preußens erhielt Rußland den Distrikt Bialystpk. Napoleon I. und 
Alexander I. schließen ein Übereinkommen bezüglich derTeilung 
ihrer Machtsphären in Europa; Rußland überläßt Fraikreich die 
Herrschaft über Deutschland, Italien, Spanien und Portugal und tritt der 
Kontinentalsperre gegen England bei,, wogegen Rußland gegen Schwedea 
und die Türkei freie Hand erhält. 

5. Friede zu Paris, 1814. 

Die bezüglichen Bestimmungen siehe auf Seite 631, Auf dem Wiener 
Kongreß erhielt Rußland das ehemalige Großherzogtum Wars 
Ausnahme Posens als Königreich Polen zugesprochen. 

6. Friede zu Paris, 1815. 
Dessen Bedingungen siehe auf Seite 632. 

7. Im Frieden zu Paris, 1856 (Pariser KODgrefi) 
tcat Rußland die Donaumündungen und das linke Ufer der 
einem Teile Beßarabiens ab, entsagte der Schutzherrscht 
die Donau fürstentümer und seinem Protektorate ü 
Christen im Osmanischen Reiche, versprach, am S 
Meere keine Arsenale anzulegen und dort nur höchstens so vi« 
schiffe wie die Pforte zu unterhalten. Der Vertrag des Jahres 1841 
kein Kriegsschiff in die Dardanellenstraße und in den Bosporus 
dürfe, wurde von Neuem bestätigt. 



Die sieben französisch-russischen Kriege haben 17 Kriegsjahre 
von den 131 größeren Kämpfen gewannen die Franzosen 60 := ■ 
Russen 71 = 547o, 

Alliansen 
zwischen Frankreich und BnBIand fanden statt: 

1. 1757—1761 gegen Preußen, 



i.Goo'^lc 



2. 


1801 


„ England, 


3. 


1807—1810 


. England, 


4. 


1809 


„ Österreich, 


5. 


1827—1828 


. die Türkei 


6. 


1900—1901 


„ China. 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche IS16 — 1905. 
Die gröfiten Siege FranIcTeicbB Über Rußland. 



Die größten Siege 

der 

Franzosen flb«r die Russen. 



1799 Bergen (Schlacht). Brune siegt über Hz, v. York. 
„ Zflrieli (Schlacht). Massena siegt über Korsakoff. 
, SohSnii (Treffen). Soult siegt über Hotze. 
„ Castrioum (Schlacht). Brune siegt über Hz. v, York. 
„ Alkmaar (Kapitulation), erzwungen von Brune geg. Hz. v. York, 

1805 Ober-Hollflbninn (Treffen). Mural siegt über Bagration. 

„ Austerllta (Schlacht), Napoleon I. siegt über Kutosow. 

1806 Pulfusk (Schlacht). Lannes siegt über Bennigsen. 

1807 Eylan (Schlacht). Napoleon I. siegt über Bennigsen. 
, Ostrolenka (Schlacht). Savary siegt über Essen. 

„ DaHsly (Einnahme). Lefebvre gegen Kalckreuth. 
, Hellab«!^ (Schlacht). Napoleon I. siegt über Bennigsen. 
Friedland (Schlacht), Napoleon I. siegt über Bennigsen. 

1812 Mohilew (Treffen). Davoust siegt über Rajewskij. 

„ Ostrowno (Treffen). Murat siegt über Konownitzyn. 

a Gorodeozna (Schlacht). Schwarzenb erg siegt über Tormassow. 

B P«lotKk. (Schlacht). Saint-Cyr siegt über Wittgenstein. 

, Smolenalc (Schlacht). Napoleon I. siegt über Barclay. 

„ Walutlna Oora (Schlacht). Ney siegt über Tutschkow. 

B Sohewardino (Treffen). Napoleon I, siegt über Bagration, 

n Bor*dlB« (Schlacht). Napoleon I. siegt über Kutusow, 

„ MoshaTtk (Treffen), Murat siegt über Miloradowitsch. 

„ Halojareslawem (Schlacht). Napoleon I. siegt über Kutusow. 

„ Wolkowisk (Treffen). Schwarze nberg siegt über Sacken. 

, Bereaina (Schlacht). Napoleon I. siegt über Kutusow. 

1813 JLütaen (Schlacht). Napoleon I. siegt über Wittgenstein. 

, Bantaen (Schlacht). Napoleon I. siegt über Wittgenstein. 

Bober (Gefechte am). Napoleon I. siegt über Blücher. 
„ Bresden (Schlacht). Napoleon 1. siegt über Schwarzenberg. 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den i 
Die größten Siege Frankrelc 



1813 Pirna (Treffen). Vandamme siegt über Pz. v. Württemberg. 

1814 Brienne (Schlacht). Napoleon I. siegt über Blücher, 
„ Champaubert (Treffen). Napoleon I. siegt über Olsufiew. 
„ Montmrrail (Schlacht). Napoleon I. siegt über Sacken. 
„ Chiteau-Thi«rry (Treffen). Napoleon I. siegt über York. 
„ Vauohamps (Treffen). Napoleon I. siegt über Blücher. 
, Nangis (Treffen). Napoleon I. siegt über Pahlen. 
, MontMu (Schlacht). Napoleon I. siegt über Württemberg, 
a CrAoone (Schlacht). Napoleon I. siegt über Woronzow. 
„ Reims (Treffen). Napoleon I. siegt über Sain t-Priest. 
„ HsliiB (Behauptung). Morand gegen Langeron. 
„ Uambnrg (Behauptung), Davoust gegen Bennigsen. 
„ Hagdebnrg (Behauptung). Lemarrois gegen Wobeser. 

1854 Alma (Schlacht). Saint-Arnaud siegt über Menczikoff. 
„ InbermsD (Schlacht). Canrobert siegt über Menczikoff. 

1855 Taehernsja (Schlacht). Herbillon siegt über Gortschakoft | 
n Sebutopol (Einnahme). Pelissier gegen GortschakofL 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 161&— 1905^ 
Die größten Niedertagen Frankreichs gegen Rußland. 



Die bedeutendsten Niederlagen 

der 

Franzosen g«gen die Russen. 



1799 Korfu (Einnahme). Uschakoff gegen Chabot. 

. Caaumo (Schlacht). Suworow siegt über Moreau. 

, Trebbim (Schlacht). Suworow siegt über Macdonald. 

„ ll*Ti (Schlacht). Suworow siegt über Joubert. 

, Ssnkt Gotthard (Gefecht am). Suworow siegt über Lecourbe. 

„ Egmond aan Zee (Schlacht). Hz. v. York siegt über Brune. 
1805 DärnKtelii (TrefTen). Kutusow siegt über Mortier. 
1807 Lomitten (Treffen). Dochtorow siegt über Soult. 

„ Guttstadt (Treffen). Bennigsen siegt über Ney. 

1812 Kobrin (Treffen). Tormassow siegt über Kiengel. 

, Jakubowo (Schlacht). Wittgenstein siegt über Oudinot. 

„ Winkowo (Treffen). Kutusow siegt über M u r a t. 

, Polotah (Schlacht). Wittgenstein siegt über Saint-Cyr. 

„ Wjasma (Treffen). Milorado witsch siegt über Beauharnais. 

, Smal)9ntzi (Schlacht). Wittgenstein siegt über Victor. 

, Kraanol (Schlacht). Kutusow siegt über Napoleon I. 

„ Borisow (Treffen). Lambert siegt über Dombrowski. 

„ BlffB (Behauptung). Essen gegen Macdonald. 

1813 Möckefn (Treffen). Wittgenstein siegt über Beauharnais. 
, Thom (Einnahme), Barclay gegen Poitevin. 

„ Köfiigswartha (Treffen). Barclay siegt über Peyri. 

, Luokau (Treffen), Bütow siegt über Oudinot. 

„ Groß -Beeren (Schlacht), Bülow siegt über Oudinot. 

. Kaixbach (Schlacht). Blücher siegt über Macdonald. 

, Hnina (Schlacht). Barclay siegt über Vandamme. 

, DeDnewita (Schlacht). Bülow siegt über Ney. 

, Qöhrde (Treffen). Wall m öden siegt über Pecheux. 

, Peteptwilde (Treffen). Seh warzenberg siegt über Napoleon 



>leon li 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
674 Die größten Niederlagen Frankreichs gegen Rußland. 

1813 Liebartwolkwitz (Treffen), Wittgenstein siegt über Mural. 

„ Zielpilg (Schlacht). Schwarzenberg siegt über Napoleon I. 

y, Dresden (Einnahme). Klenau gegen Saint-Cyr. 

, Stettin (Einnahme). Plötz gegen Grandeau. 

, Danzig: (Einnahme). Hz. V.Württemberg gegen Rapp. 

. Zamoao (Einnahme). Radt gegen Haucke. 

„ Modlin (Einnahme). Kleinmichel gegen Daendels. 

1814 I.« BothlAre (Schlacht). Blücher siegt über Napoleon I. 
„ Sorawm (Einnahme). Tschernischew gegen Rusca. 

„ Bar-«ir-Aube (Schlacht). Schwarzenberg siegt über Oudinot 

, Laubrewel (Treffen). Schwarzenberg siegt über Macdonald. 

„ I.SVD (Schlacht). Blücher siegt über Napoleon I. 

„ Arois-sur-Aube (Schlacht). Schwarzenberg siegt über Napoleon I. 

„ F*re-Ch»iiipeuol»e(Schlacht).Württemberg siegt üb. Marmont 

„ Paris (Schlacht). Barclay siegt über Marmont. 

, GroS-Gloqau (Einnahme). 'Rosen gegen Laplane. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 16IS— 1905. 

Kriege Frankreichs gegen Sardinien (Savoyen). 675 



Kriege Frankreichs gegen Sardinien (SaToyen). 

1. Mantaanlseher Erbfolgekrieg . . 

2. Dritter Baabkrieg Ludwigs XIT. 

3. Spanischer Erbfolgekrteg .... 

4. österreieblseher Erbfolgekrieg . 

5. Berolnllonskrleg 

6. Krieg der Bandert Tage .... 



1630—1631 


Friede 


zu Cherase« 


1690—1696 




„ TigeTino 


1703—1713 




„ Utrecht 


1742—1748 




„ Auhen 


1792—1796 




„ Cheraseo 


1815 




„ Paris. 



Von den genannten Kriegen hatten nur der 1 . und 5. für Frankreich 
Vorteile im Gefolge, alle übrigen Friedensschlüsse , endeten zu Gunsten 
Savoyens, bezw. Sardiniens. 



1. Friede zu Cherasco, 1631. 
Dessen Bestimmungen siehe auf Seite 628. 

2. Friede zu VlgevaDO, 1696. 

Frankreich gibt alle seine Eroberungen (Savoyen, Nizza, Susa) wieder 
heraus, ebenso Pignerolo, dessen Werke geschleift werden und nie 
wieder hergestellt werden dürfen. Victor Amadeus v. Savoyen schließt mit 
Ludwig XiV. ein Schulz- und Trutzbündnis behufs Herstellung der Neutralität , 
in Italien und verpflichtet sich, nach der Fazifizierung Italiens seine Streit- 
kräfte auf 7500 Mann zu Fuß, 1500 Reiter zu reduzieren. Die Gesandten 
Savoyens am französischen Hofe sollen von nun an wie diejenigen der 
Königreiche behandelt werden. 

3. Friede zu Utreeht, 1713. 

Frankreich stellt Savoyen und Nizza zurück, tritt Exilles, Fenestrelles, 
Chäteau-Dauphin an Savoyen ab, erhält das Tal von Barcelonette, 
garantiert dem Herzog von Savoyen die Krone Siziliens. Victor 
Amadeus anerkennt die Thron fo Ige der Bourbonen in Spanien, 
wogegen Ludwig XIV. für den Fall des Aussterbens der direkten Nach- 
kommenschaft Philipps V. dem Hause Savoyen die Erbfolge in Spanien 
verbürgt. Bezüglich der übrigen Bedingungen vergl. Seite 640, 641, 662. 

4. Friede zu Aachen, 1748. 

Dessen Bestimmungen siehe auf Seite 629, 641, 663. | . CjOOqIc 

' ' 43" t> 



Beteiligung der einzelnen Staaten an ( 
676 Kriege Frankreichs geger 

5. Im Frieden zu 
mußte Sardinien Savoyen und Ni 
Übergänge an Frankreich abtreten 
italienischen Alpen gelegenen Festung 
Cuneo, Tortona, Valenza haben bis : 
zÖsischen Händen Zu bleiben. Der F 
seinen wegen revolutionärer Äul3erui 
bezw. verurteilten Untertanen Amnestii 

Durch den Friedei 
und den nachfolgenden Wiener 
Sardinien wieder in den Besitz seiner 
italienischen Besitzungen, wozu noch 
Genua hinzukam, gesetzt. Bezüglich 
reich vei^l. denselben Artikel auf Seite 

6. Im Frieden i 

verlor Frankreich die ihm über seil 
gesprochenen savoyischen Gebiet 
Bestimmungen siehe auf Seite 632. 



Im Laufe der erwähnten sechs K 
und savoyischen (bezw, sardinischen) 
stattgefunden, von welchen 24 =; 70 "y 
gunsten Frankreichs endeten. 



AUlan 
zwischen Frankreich und Sardlniei 

1. 1635—1637 gei 

2. 1696—1697 

3. 1701—1703 

4. 1718—1720 

5. 1733—1735 , 

6. 1854—1856 

7. 1859 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche iSI^—idOS. 
Die größten Siege Frankreichs über Sardinien (Savoyen). 



Die größten Siege 

Frankreichs fiber Sardinien (Savoyen). 



1630 Avigliana (Treffen). Montmorency siegt über Doria. 
1690 StBffarda (Schlacht). Catinat siegt über Victor Amadeus. 
1693 L» BKars«g:Ila (Schlacht). Catinat siegt über Victor Amadeus. 

1704 Suta (Einnahme) durch La Feuillade gegen Bernardi. 
, Veroellj (Einnahme) durch Vend6me gegen Des Hayes. 

1705 Terrnm (Einnahme) durch Vendöme gegen Victor Amadeus. 
„ Cassano (Schlacht). Vendöme siegt über Pz. Eugen. 

1707 TonloB (Behauptung) durch Tesse gegen Victor Amadeus. 
1744 Caatef-Ddftno (Treffen). Givry siegt über Du Verger. 
„ Cuneo (Schlacht). Conti siegt über Karl Emmanuel. 

1746 Bssiignana (Treten). Maillebois siegt über Karl Emmanuel. 

1747 Gean« (Behauptung) durch Bouffiers gegen Schulenburg. 
1703 ToDlon (Einnahme) durch Dugommier gegen Dun das. 

1794 Saorgto (Treffen). Massöna siegt über Colli. 

1795 Iioaa* (Schlacht). Scherer siegt über De Vins. 
1795 Millealmo (Treffen). Bonaparte siegt über Provera. 

, Dego (Treffen). Bonaparte siegt über Argenteau. 
, Mondovi (Treffen). Bonaparte siegt über Colli. 



ovGoo'^lc_ 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den 

676 Die größten Niederlagen Frankreichs 



Die bedeutendster 

der 

Franzosen gegen iv 



1706 Tnrin (Schlacht). Pz. Eugen sie( 
B Tarin (Behauptung) durch Daun 
, Aletsandrta (Einnahme) durch Pz. Ei 

1744 Cuneo (Behauptung) durch Leutrui 

1746 Aiti (Einnahme) durch Leutrum g 
„ Placeom« (Schlacht). L i e c h t e n s 
„ Rottofreno (Schlacht). Botta siegt üt 

1747 Co! de l'ÄMictte (Treffen). Brichert 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1906. 

Kriege Frankreichs gegen Preufien. 679 



Kriege Frankreichs gegen PrenAen. 

, „, . ,,. _, _ , ,„„ ,„„ ( Friede zu Hobertusburg 

1. Sl«bei^ihr^r Krieg 1756—1763 | p^. * 

2. Erster Koaliüonskrieg .... 1792—1795 „ „ Basel 

3. Krieg Frankreichs gegen Bnff- 

land nnd Prentten 1806—1807 „ „ , TUslt 

4. Befreiongskriege 1813—1814 „ „ Paris 

5. Krieg der Sondert Tage . 1815 ... „ „ Paris 

6. Deatseh-Cranzöslselier Krieg .1870—1871 „ „ Frankfnrt a. S. 

Nur der 2. und 3. unter den obgenannten Kriegen nahmen einen für 
die französischen Waffen günstigen Verlauf; der 1., 4., 5. und 6. Krieg 
endeten erfolgreich für Preußen. 



I. Der Friede zu Haberiiasborg, 1763, 

welcher zwischen Preußen einerseits, Österreich und Sachsen andererseits 
abgeschlossen wurde, stellte den Besitzstand der kriegführenden Mächte 
wieder so her, wie derselbe bei Beginn des Krieges gewesen. Zwischen 
PreuQen und Frankreich wurde kein Separatfriede geschlossen, wohl aber 
zwischen Frankreich und England, dem Bundesgenossen Preußens. Die 
Bestimmungen des Pariser Friedens, 1763, vergl. auf Seite 641. 

2. Im Frieden zu Basel, 1795, 
welchen Preußen ohne das Reich einseitig mit Frankreich abschloß, über- 
ließ Preußen an Frankreich bis zum allgemeinen Friedensschluß alt seine 
Besitzungen am linken Rheinufer (Cteve, Mors und Geldern 
kamen an Frankreich, Zevenaar, Huyssen und M a 1 b u r g an die 
Batavische Republik). Frankreich seinerseits verspricht, Preußen seinerseits 
beim allgemeinen Friedensschluß durch in Deutschland gelegene Gebiets- 
teile zu entschädigen und anerkennt das Protektorat Preußens über 
sämtliche norddeutsche Staaten mit Ausnahme Sachsens. Preußen 
verpflichtet sich, weder gegen die Batavische Republik, noch gegen ein 
anderes von Frankreich okkupiertes Land etwas zu unternehmen, wogegen 
Frankreich sich bereit erklärt, seine mihtärischen Operationen auf die 
Demarkationslinie südlich des Mains zu beschränken. 



b/Goot^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an der 
680 Knege Frankreichs gi 

Durch den Reichsdeputationshauptst 
als Entschädigung , für seine Abtretung 
Gebietsteile; Hildesheim, Paderborn, C 
Erfurt, Untergleichen, Eichsfeld, TreffL 
Essen, Elten, Werden, Kappenberg und 

3. Im Frieden zu 
mußte Preußen seine sämtlichen Be 
und Elbe, den Kreis Kottbus, si 
benen polnischen Landesteile an 
meilen mit 5 Millionen Einwohnern). Aus 
Abtretungen schuf Napoleon I., das Kö 

polnischen Gebieten das Großherzogtum Warschau, Bialystok 
wurde an Rußland überlassen. Es wurde Preußen außerdem eine fas 
unerschwingliche Kriegskontribution auferlegt, bis zu deren voll 
ständiger Bezahlung die preußischen Festungen von französischen Truppe 
besetzt bleiben sollen. Schließlich mußte sich Preußen verpflichten, sei 
stehendes Heer auf 24.000 M. Infanterie, 6.000 M. Kavallerie, 6.000 M 
Artillerie, 6.000 M. Garden, zusammen auf 42.000 M., zu reduzierer 

4. Der Friede zu Paris, 1814, 

dessen Bedingungen auf Seite 631 und 632 zu ersehen sind, sowie de 
darauffolgende Wiener Kongreß setzten Preußen größtenteils wiede 
in Besitz der 1S07 verlorenen Landesteile, vergrößerte sogar sein Terri 
torium gegen 1805 um ein Geringes. 

Preußen erhielt die größere, dünner bevölkerte Hälfte des Königreich 
Sachsen, den Netzedistrikt, Thorn und einen Teil von Großpolen, Kulm 
Danzig, die Altmark und Magdeburg, den Saatekreis, Kottbuser Kreis, da 
Eichsfeid, die Fürstentümer Halberstadt, Minden, Münster, Paderborn 
Cleve und Wesel, Neufchätel mit Valengin, die Grafschaften Mansfdd 
Hohenstein, Mark, Ravensberg, Lingen und Tecklenburg, das Stift Quedlin- 
burg, die Städte Erfurt, Mühlhausen und Nordhausen mit ihren Gebieten 
das Großherzogtum Berg, die Grafschaften Dortmund und Wetzlar, das 
Herzogtum Westfalen, Königswinter, das Fürstentum Korvey, einen Teil von 
Fulda, bedeutende Landstriche am rechten Maasufer, an der Mosel und Nahe. 

Gegen Bezahlung von 2,100.000 Thaler und Abtretung des HerzogtunK 
Lauenburg trat Dänemark Schwedisch-Pommern mit Rügen an 
Preußen ab. ,-- i 

DiqmzecbyCOOt^lC 



.jr einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618-1905. 
Kriege Frankreichs gegen Preußen. 



5. Durch den Zveiten Pariser Frieden, 1815, 
«rwarb Preußen Saarbrücken und einen beträchtlichen Teil des Saar- 
Jepartements mit S a a r I o u i s. Die übrigen Friedensbestimmungen siehe auf 
-Seite 632. 

6. Friede zu FranUnrt am Main, 1871. 
Die bezüglichen Friedensbedingungen vergl. auf Seite 656. 



Die sechs genannten französisch - preußischen Kriege haben 19 Kriegs- 
jahre erfordert. Es kam zwischen beiden Mächten zu 187 größeren Kämpfen, 
von welchen die Franzosen 69 = 37%, die Preußen 118 = 637o gewannen. 



AlUansen 
zwischen Franbreieli und Frenöen fanden statt: 

1. 1741— 1742 gegen Österreich, 

2. 1744—1745 , Österreich, 

3. 1805—1806 „ Großbritannien, 

4. 1812 , Rußland, 

5. 1900-1901 , China. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Krisen der Epoche 1618— 190S. 
Die größten Siege FTankreichs über Preu&en. 



Die größten Siege 

Frankreichs Iber Preußen. 



1757 Hastenbeok (Schlacht). Estrees siegt über Cumberland. 

„. KIoaterZev«n (Kapitulation). Richelieu gegen Cumberland. 

1758 Luttemberfl (Treffen). Chevert siegt über Ob erg. 

1759 Beryen (Schlacht). Broglie siegt über Ferd. v. Braunschweig. 

1760 Korbtoh (Treffen). Broglie siegt über K. W. F. v. Braunschweig. 
, KlosterCamp (Treffen). Cas tri es siegt üb. K, W.Pv. Braun schweig. 

1761 Grünberg (Treffen). Stainville siegt über K.W.F.v.Braun schweig. 

1762 Friedberg (Treffen). Cond^ siegt über K. W. F. v. Braunschweig. 
„ Amöneburg (Treffen). Castries siegt über Ferd. v. Braunschweig. 

1792 Valmy (Treffen). Dumouriez siegt überK. W. F. v. Braun schweig. 
„ Speyer (Einnahme) durch Custine. 

, Mainz (Einnahme) durch Custine. 

1793 WeiÖenbiirg (Treffen). Hoche siegt über K. W. F. v. Braunschweig. 
1784 Trippstadt (Treffen). Desgranges siegt über Pfau. 

1806 Saalfeld (Gefecht). Lannes siegt über Pz. Louis Ferdinand. 
„ Jenm (Schlacht). Napoleon I. siegt über Hohenlohe. 

, AuerBtftdt (Schlacht). Davoust siegt üb. Hz. v. Braun schweig. 

, Erftirt (Kapitulation). Murat gegen Pz. v. Oranien. 

„ Hallo (Treffen). Bernadotte siegt über Hz. v. Württemberg. 

„ Prenslan (Kapitulation). Murat gegen Hohenlohe. 

„ Stettin (Kapitulation). Lasalle gegen Romberg. 

, Pasewalk (Kapitulation). Milhaud gegen Hagen. 

„ Lübeck (Treffen). Souit siegt über Blücher. 

n Ratkan (Kapitulation). Bernadotte gegen Blücher. 

„ ÜAgdebarg (Kapitulation). Ney gegen Kleist. 

„ Hameln (Kapitulation). Savary gegen Lecoq. 

1807 Breslau (Einnahme). Jeröme Bonaparte gegen Thiele. 
„ Walteradorf (Treffen). Ney siegt über Bülow. 

i:.g™o::b,'GoOt^lc 



Beteiligung der emzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Die gröBten Siege Prankreichs Uber PrenBen. Ö8£ 

1807 Eyl«n (Schlacht). Napoleon I. siegt über Bennigsen. 
, Sohwreidnrtz (Einnahme). Vandamme gegen Haake. 
, Daaaig (Einnahme). Lefebvre gegen Kalckreuth. 
, NdsM (Einnahme), Vandamme gegen Steensen. 
, II«llab«rff (Schlacht). Napoleon I. siegt über Bennigsen. 
. Fri«dland (Schlacht). Napoleon I. siegt über Bennigsen. 

1813 I.fits«ii (Schlacht). Napoleon I. siegt über Wittgenstein. 
„ Wejssig (Treffen), Lauriston siegt über York. 

. Baatsen (Schlacht). Napoleon 1. siegt über Wittgenstein. 

, Bob«r (Gefechte am). Napoleon I. siegt über Blücher. 

„ Dresden (Schlacht). Napoleon I. siegt über Schwarzenberg 

1814 Brienne (Schlacht). Napoleon I. siegt über Blücher. 

, Montmirait (Schlacht). Napoleon I. siegt über Sacken. 

„ CMteau-Thierry (Treffen). Napoleon I. siegt über York. 

„ Vauohampt (Treffen). Napoleon I. siegt über Blücher. 

, Craonne (Schlacht). Napoleon I. siegt über Blücher. 

„ Reims (Treffen), Napoleon I. siegt über Saint-Priest. 

, nsitts (Behauptung). Morand gegen Langeron. 

, Aatwerpea (Behauptung). Carnot gegen Gablenz. 

, Wstel (Behauptung) Bourk gegen Putlitz. 

„ Usmbarg (Behauptung). Davoust gegen Bennigsen. 

, Hscdeburg (Behauptung). Lemarrois gegen Wobeser. 

1815 lilgrny (Schlacht). Napoleon I. siegt über Blücher. 
„ Wavre (Treffen). Grouchy siegt über Thielemann. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kneg 
Die größten Niederlagen Frankreiclis 




Die bedeutendsten Niederlagen 

Frankreichs segen PreuSen. 



1757 Bofibach (Schlacht). Friedrich II. siegt über Soubise. 

1758 Krefdd (Schlacht). Ferd. v. Braunschweig siegt über ClermonL 

1759 niDdeB (Schlacht). Ferd. v. Braunschweig siegt üb. Contades. 

1760 Emsdorf (Treffen). R.W. F. v. Braunschweig siegt über Glaubiti. 
, Warburg (Treffen). Ferd, v. Braunschweig siegt über Du Muy. 

1761 Langensalza (Treffen). Spörken siegt über Solms. 

„ Vellinghausen (Schlacht). Ferd. v. Braunschweig siegt über Broglie. 

1762 Wilhetmsttial (Schlacht). Ferd. v. Braunschweig siegt üb. Soubise. 
„ Luttemberg (Treffen). Gilsa siegt über Xavier v. Sachsen. 

„ Kassel (Einnahme) durch K. W. F. v. Braunschweig geg. Diesbaeh. 

1793 Halnz (Einnahme) durch K. W. F. v. Braunschweig gegen Oyre. 
„ Pirmasens (Treffen). K. W. F. v. Braunschweig siegt üb. Moreaui. 
„ Kaiserslautern (Schlacht), K.W. F. v. Braunschweig siegt üb. Ho che. 

1794 Kaiserslautern (Treffen). MÖllendorf siegt' über Ambert. 
„ Kaiserslautern (Treffen). Hohenlohe siegt über Schaal. 

1807 Glatz (Behauptung). Götzen gegen Vandamme. 

, Kolberg (Behauptung). Gneisenau gegen Mortier. 

„ Kose! (Behauptung). Neumann gegen Raglowich. 

„ Graudenz (Behauptung), Courbiere gegen Victor. 
1813 Lüneburg (Treffen). DÖrnberg siegt über Morand. 

„ Mfiokern (Treffen). Wittgenstein siegt über Beauharnais. 

, Luokau (Treffen). B ü I o w siegt über O u d i n o t. 

„ Groß-Beeren (Schlacht). Bülow siegt über Oudinot. 

H Katzbsch (Schlacht). Blücher siegt über Macdonald. 

„ Hagelberg (Treffen). Hirschfeld siegt über Girard. 

„ Halm (Schlacht). Barclay siegt über Vandammme. 

« üennewltz (Schlacht). Bülow siegt über Ney^ - -, ^ ,K 



ßeleiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen derEpocIie 1618—1905. 

Die größten Niederiagen Frankreichs gegen Preußen. &S5- 

1813 Göhrde (Treffen an der). Wallmoden siegt über Pecheux. 

„ Petcrtwalde (Treffen). Schwarzenberg siegt über Napoleon !. 

„ Wartenberg (Treffen). York siegt über Bertrand. 

„ Üefaertwalkwitz (Treffen), Wittgenstein siegt über Mural. 

, Eiclpslg (Schlacht). Schwarzenberg siegt über Napoleon L 

„ Freiburg (Gefecht). Blücher siegt über.Oudinot. 

, Eisenaoh (Gefecht). Blücher siegt über ßertrand. 

„ I>re«d«n (Einnahme). Klenau gegen Saint-Cyr. 

„ Stettin (Einnahme). PlÖtz gegen Grandeau. ' 

„ Danslfp (Einnahme). Hz. v. Württemberg gegen Rapp. 

. T*rf«n (Einnahme). Tauenzien gegen Du Taillis. 

1814 Wittenberg (Einnahme). Tauenzien gegen Lapoype. 

„ I*a B*thl£re (Schlacht). Blücher siegt über Napoleon I. 

„ Iiaon (Schlacht). Blücher siegt über Napoleon 1. 

, Fftr«-Ch»nipenolae(Trefren). Württemberg siegt üb. Marmont. 

, Paria (Schlacht). Barclay siegt über Marmont. 

„ Grofi-Gtogau (Einnahme). Rosen gegen Laplane. 

1815 Waterloo (Schlacht). Anteil Blüchers am Siege über Napoleon L 
„ Namur (Treffen). Pirch siegt über Vandamme. 

1870 Wörtli(Schlacht).Friedr.Wilh. V.Preußen siegt üb.Mac-Mahon. 

■, Spioheren (Schlacht). Steinmetz siegt über Frossard. 

„ Colombey (Schlacht). Steinmetz siegt über Bazaine. 

, n»ra-la-Toar (Schlacht). F r. Karl v. Preußen siegt üb. B a z a i n e. 

„ OraTelotte (Schlacht). Wilhelm I. siegt über Bazaine. 

, Beiumont (Schlacht). Albert v. Sachsen siegt über De Failly. 

, Noissevllle (Schlacht). Friedr. Karl v. Preußen siegt üb. Bazaine. 

, Sedan (Schlacht). Wilhelm 1. siegt über Mac-Mahon. 

, Medaa (Kapitulation), erzwungen durch Mol tke gegen Wtmpfen. 

, SItraßbarg (Einnahme) durch Werder gegen Uhrich. 

, SoJMons (Einnahme) durch Fr. Frz. v, Mecklenburg. 

, HeCx (Einn. u. Kapit.) durch Friedr. Karl v. Preußen geg. Bazaine. 

, Amtens (Schlacht). Manteuffel siegt über Faidherbe, 

, Beaune-la-Rolande (Schlacht). Fr. Karl v. Preußen siegt üb. C r o u z a t. 

, Vitliers (Schiacht), Fransecky siegt über Ducrot. 

, Champl)(iif (Schlacht). Georg v. Sachsen siegt über Ducrot. 

B Lolgnr (Schlacht). Fr. Fr z. v. M eck lenburg siegt üb. Aurelle. 

, OrI6aiiM (Schlacht). Fr. Karl v. Preußen siegt über Aurelle. 

i.Goot^lc 



n»iair-«caeDiiB ^acniacm;. ooeoen siegi uoer r aianeroe. i 
Buzenval (Schlacht). Fried r. Wilh. v. Preußen siegt überTrochu. | 
Paris (Einnahme u. Kapit), durch Wilhelm I. gegen Tro( 
Ersw. Cbertritt der f^sas. Ostarmee aur Schweizer Ge 
Belfort (Einnahme) durch Tresckow gegen Denfert. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der .Epoche 1618—1905. 
Kriege Frankreichs gegen die TttrkeJ. 



Ibiege Frankreichs gegen die Türkei 

1. AnteU un Tflrkenkrieg ...... 1664—1670 — 

2. Expedition nach Ägypten .... 1795—1802 Friede zu Amiens 

3. Griechischer Freiheitskampf . . . 1827—1829 „ „ Adrlanopeh 

I. An dem Krieg, welchen Österreich und das Deutsche Reich 
1660 — 1664 gegen die Türken führten, nahm Frankreich insoferne Anteil, 
als es dem Kaiser ein Hilfsheer sandte, welches an der Schlacht bei Sankt- 
Gotthard rühmhchen Anteil nahm. Auch nachdem das Reich mit der Pforte 
im Jahre 1664 Frieden geschlossen, standen sich Franzosen und Türken 
feindlich gegenüber u. zw. auf Kreta, wohin Ludwig XIV. sukzessive 
namhafte Verstärkungen zur Unterstützung der Venezianer abgehen 1ie6. 
Nach dem Falle Candias und nach Aufgabe des Projektes einer Landung 
in Ägypten besserten sich die Beziehungen Frankreichs und der Pforte 
zusehends. 

2. Im Frieden zu Amlens, 1802, 
dessen wichtigste Bestimmungen auf Seite 642 zu ersehen sind, mußte 
Frankreich auf Ägypten verzichten, welches der Türkei zurückgegeben wurde. 

3. Im Frieden zu Adrianopel, 1829, 
welcher den russisch - türkischen Krieg 1828 — 1829 beendete, wurde die 
Unabhängigkeit Griechenlands von der Pforte anerkannt. An dem Freiheits- 
kampfe der Griechen hat Frankreich neben Rußland den tätigsten Anteil 
genommen, indem es die Griechen zu Wasser und zu Lande auf das 
I&äftigste unterstützte. 

Die Zusammenstöße von französischen mit türkischen Truppen haben 
einen für die französischen Waffen zumeist günstigen Verlauf genommen, 
denn von den 17 größeren Kämpfen gewannen die Franzosen 12 = 70"/o- 



AlllaoE 
Frankreichs mit der Türkei: 



1854—1856 gegen Rußland. 

i:.g™o::b,'GOO'^IC 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
Die grOfiten Siege und Niederlagen Frankreichs gegen die TfirkeL 



Die größten Siege 

der 

Franzosen flber iit Türken. 



1664 St. Otttthard (Schlacht). Coligny's Anteil am Siege über KÖprilL 

1798 Pyramiden (Schlacht bei den). Bonaparte siegt über Murad Bey. 

1799 Berg Thabor (Schlacht). Bonaparte siegt über Abdallah P. 
„ Abnbir (Schlacht). Bonaparte siegt über Mustapha P. 

1800 Hellopolla (Schlacht). Kleber siegt über Yussuf P. 
1827 ÜKTarln (Seeschlacht). Rigny's Anteil am Siege. 



Die bedeutendsten Niederlagen 

der 

Franzosen ftgm die Türken. 



1669 Candia (Einnahme) durch Achmed Köprili. 

1799 St. Jean d'Aore (Behauptung). Djezzar gegen Bonaparte. 

1800 El -Arisch (Kapitulation). Yussuf P. gegen Kleber. 

1801 Ualre (Kapitulation). Yussuf P. gegen Belliard. 

„ Alexandrien (Einnahme). Hutchinson gegen Menou. 



ov Google I 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618— 1905. 
Kriege Österreichs. 



Die französischen Kriege gegen Portugal, Schweden, Dänemark und 
die Vereinigten Staaten waren von untergeordneter Bedeutung. Portugal, 
welches sich seit dem Methuen -Vertrag (1702), in Englands Schlepptau 
befand, vvm*de in alle englisch- französischen Kriege verwickelt, wobei sein 
verhältnismäßig schwaches Truppenkontingent fast alle englischen Siege 
und Niederlagen auf der pyrenäischen Halbinsel teilte. 

Von noch geringerer Bedeutung als die französisch -portugiesischen 
Kriege waren der französisch - dänische (1675 — 1679) und der französisch- 
amerikanische des Jahres 1798. Während dieser Kriege fanden kaum 
nennenswerte Gefechte zwischen den feindlichen Armeen statt. Auch die 
Zusammenstöße französischer und schwedischer Truppen während des 
elfjährigen Kriegszustandes, welcher zwischen beiden Staaten herrschte, 
spielen in der Kriegsgeschichte keine große Rolle. Der Anteil schwedischer 
Truppen an den großen Schlachten der Befreiungskriege war sowohl mit 
Rücksicht auf die verhältnismäßig geringe Truppenmacht, welche Schweden 
stellte, als auch insbesondere auf Grund der zweideutigen Haltung des 
schwedischen Oberbefehlshabers (Bernadotte) nur ein geringer. 



Kriege Österreichs. 

Mit Bezug auf die Zahl der während der letzten drei Jahrhunderte 
geführten Kriege steht Österreich an zweiter Stelle. 

Österreich befand sich seit 1618 mit folgenden Staaten im Kriege: 
I. gegen Frankreich 14 Kriege mit 76 Kriegsjahren 



12. 

13. 
14. 



die Türkei . 

Sardinien 6 

Preafien 5 

Sachsen 5 

Spanien 4 

Bayern 4 

Ungarische Insurgenten .... 4 

Schweden 2 

Dänemark 2 

die Niederlande 1 

Großbritannien 1 

Rußland 1 

China 1 



^ 


37 


,, 


15 


_ 


16 


„ 


14 


, 


30 


,^ 


21 




39 


J 


23 




5 




31 




8 

1 
1 



Die folgenden Tabellen Nr. 6 und 7 geben über die Erfolge und 
Mißerfolge der österreichischen Waffen gegen die größeren kriegführenden 
"Staaten Aufschluß. i Coc^^le 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriege 
Siege Österreichs. 



aaejs 
jep emmnfl^iinseg 


1 SS 3 3S 




1 
1 


Mnon«iii«d«s 


- - ■ ■ 


aiigid ja;3|)S9(3q 


S ■; ;j 2 


MB JO» «S«!8 




»pirei B« eSoiB 


1 * S " 




fl 


aunupjQ '9 




SunupjQ 'S 


- 




'li 


aunupiQ > 


- 




aunupjQ E 


- . . - . - . 




aunupjQ 'Z 






Sunupjo -1 


. -..-.-. 




Einnahme 

oder 

Behauptung 

befestigrter Flfttse 


Sunupjo "9 


««>«,. . 




SunupjQ 5 


S ^ " ^ . - « 




Sunupio -fr 


I « " " - ■ - 




aunupjo 8 






aunupjo 3 
aunupjQ '1 


- 


.hl 


SunupjQ -9 




aunupiQ 'S 






aunupao ■» 




3unupjo ■£ 
Sunupjo "3 


- 




SunupiQ 'l 






»unupiQ '9 




i.s 


aunupjo -g 


Ig * r- . « « « _ . 




SunupJO ■!■ 


g-^«-««_« 


aunupiQ "6 


«J « « W e* _ . . . 


! ^" 


SumipjQ -j 


" « " - 


aunupiQ '1 


« - " 


1 ■- 
1 


S.S.. 

: : : ; i : 1 : : 
■s ' : ■ = 1 « ■ 
1 1 3 1 1 ' i i 1 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoclie 1618 -1905. 
Niederlagen Österreichs. 









i. 



»Gooi^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
692 Kriege Österreichs gegen die Türkei. 



Kriege Österreichs gegen Frankreich. 

Siehe Seite 628—639. 



Kriege Österreichs gegen die Türkei. 

1. Erleg gegen Bethlen Gabor . . . 1623—1625 Friede zu Gyarraäth 

2. Krieg gegen Bethlen Gabor . . . 1626—1627 „ „ Szöny 

3. Slebenbüi^seher Krieg 1661— 1664 „ „ TasTär 

4. Großer Törkenkrleg 1683—1699 „ „ Earlowltz. 

5. Österr.-Tenezfan. Tfirkenkrleg . . 1716—1718 „ „ FaSBarowltx 

6. Erster Russisch • österr. TQrken- 

krleg 1736—1739 „ „ Belgrad 

7. Zweiter Bussiseh - Österr. Türken- 

krieg 1788—1791 „ „ SlstoTa 

Von diesen Kriegen endeten der 3. und 7. resultatlos, der 1., 2., 4, 
und 5. zum Vorteil Österreichs, während der 6. einen für die Türken 
günstigen Verlauf nahm. 



1. Im Frieden zu Gyarmäth, 1625, 
wurden die Bestimmungen des zwischen Bethlen Gabor und Ferdinand II. 
im Jahre 1624 geschlossenen Wiener Friedens auch von der Pforte 
genehmigt, wonach Bethlen Gabor von Österreich als Fürst von Sieben- 
bürgen anerkannt wurde, jedoch auf die Krone von Ungarn Ver- 
zicht leistete; ebenso verzichtete Bethlen auf Oppeln und Ratibor, 
wofür er den erblichen Besitz von Ecsed erhielt. 

2. Der Friede zu Szönj-, 1627, 
bestätigte die Bedingungen des zwischen Bethlen Gabor und Ferdinand II. 
zu Leutschau 1626 geschlossenen Friedens, worin Bethlen Gabor auf 
die ihm vom Kaiser zur Erhaltung mehrerer ungarischer Festungen ver- 
sprochenen Subsidien verzichtete und im übrigen die früheren Verträge 
als bindend und rechtskräftig anerkannte. 

Zwischen der Pforte und Ferdinand II. wurde eine 25jährige Waffen- 
ruhe vereinbart. 



oyCoC^lc 



Beteit^ng der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Kriege Österreichs gegen die TOrkei. 693 

3. Der Friede zu TaSYär, 1664, 
bestimmte, daß die Kaiserlichen und Türken Siebenbürgen zu räumen und 
beide kriegführenden Mächte den Fürsten Apafi in seiner Würde als 
Fürst von Siebenbürgen anzuerkennen hätten. Szatmar und Szabolcs ver- 
blieben im Besitze Leopolds 1., Neuhäusel, Neogräd und Großwardein in 
jenem des Sultans. Szekelyhid mußte demoliert, Zrinyivär durfte nicht mehr 
restauriert werden, dagegen wurde dem Kaiser das Recht zugestanden, zur 
Sicherung der Waaglinie eine neue Festung (Leopoldstadt) zu erbauen. 

4. Durch den Frieden zu Karlowltz, 1699, 
envarb Österreich Ungarn mit Ausnahme des Temeser Banates, halb 
Slavonien, Kroatien, die Militärgrenze und das Fürstentum 
Siebenbürgen innerhalb seiner alten Begrenzung, so daß hinfort die 
Pässe Siebenbürgens, die Maros, Theiß, Save und Unna die Grenze zu 
bilden hatten. TÖköly und seine Anhänger wurden als Untertanen des Sultans 
anerkannt und nach dem Innern des türkischen Reiches abgeführt. Polen 
erhielt das vielumstrittene Kaminiec, die Ultraine, Podolien, der 
Republik Venedig wurde von der Pforte das dalmatinische Küstenland 
bis an die Grenzen von Ragusa zugesprochen, ferner behielt es seine 
Eroberungen in Morea, die Inseln Aegina und Santa Maura. 
Rußland erhielt die Donaumündung mit Asow. 

5. Im Frieden zu Passarowltz, 1718, 
mußte die Pforte an Österreich abtreten: das Temeser Banat, einen 
Teil von Bosnien, Serbien mit Belgrad bis zum Timok und die 
sogenannte kleine Walachei, d. i. den Landstrich zwischen Donau und 
Aluta. Außerdem wurde mit der Pforte ein für Österreich sehr vorteilhafter 
Handelsvertrag abgeschlossen. 

6. Im Frieden zu Belgrad, 1739, 
mußte Österreich alle seine im vorigen Frieden erworbenen Besitzungen 
in Bosnien und Serbien (mit Einschluß von Belgrad), sowie die 
kleine Walachei an die Pforte zurückgeben, so daß die Save und die 
Donau bis Orsova die Grenzscheide zu bilden hatten. 

7. Der Friede zu Sistova, 1791, 
»teilte zwischen Österreich und der Pforte den Status quo ante bellum 
vieder her; Österreich gab alle seine Eroberungen bis auf Orsova an die 
Türkei zurück. DiqmzecbyGoO'^lc ' 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche I618—190& 
Die größten Siege Österreichs Über die Türkei. 



Die größten Siege 

Österreicher fiber die TOrken. 



1623 Neutra (Treffen an der). Eszterhäzy siegt über Murteza. 

1664 Lew«noz (Schlacht), Souches siegt über Ali Pascha. 

1664 Sl. Gotthard (Schlacht). Montecucculi siegt üb. A c h m. KÖprill 

1683 BlaamherK (Treff.). K. v. Lothringen siegt üb. d. Pascha v. Erlau. 
„ Wien (Schlacht). Sobieski siegt über Kara Mustafa. 

„ WI«Q (Behauptung). Starhemberg gegen Kara Mustafa. 
„ PArkAny (Schlacht). Karl v. Lothringen siegt üb. MuhammedP. 

1684 Waitzen (Treffen). Karl v. Lothringen siegt über Mustafa P. 

, Hamszabig (Treffen), Karl v. Lothringen siegt über Mustafa P. 
1(585 Gran (Schlacht). Karl V.Lothringen siegt üb. Ibrahim Seh ei tan. 
„ NeuhSuael (Einnahme) durch Caprara gegen die Türken. 

1686 Ofen (Schlacht). Karl v. Lothringen siegt über Suleiman P. 

„ Ofen (Einnahme). Karl v. Lothringen gegen AbdurrahmanP. 

1687 HArBÄoy (Schlacht). Kar! V. Lothringen siegt üb. SuleimanP- 

1688 Dervent (Treffen). Ludwig v. Baden siegt über Sia wusch P. 

„ Belgrad (Einnahme). MaxEmman. v. Bayern gegen Ibrahim P. 

1689 B8todina{Schlacht).Ludwigv. Baden siegt über ArabRedschidP. 
„ SIS (Schlacht). Ludwig v. Baden siegt über Arab RedschidP. 

1691 Stiankamen (Schlacht). Ludw. V. Baden siegt über M. Köpnli. 
1697 Zenta (Schlacht). Pz. Eugen siegt über Elmas Mohammed P. 

1716 Peterwardeiu (Schlacht). Pz. Eugen siegt über Damad Ali P. 
„ Kiasoda (Treffen). Pz. Eugen siegt über Kurd Pascha. 

„ Temenvür (Einnahme). Pz. Eugen gegen Mustafa P. 

1717 Belgrad (Schlacht). Pz. Eugen siegt über Chalil P. 
„ Belgrad (Einnahme). Pz. Eugen gegen Mustafa P. 

1737 Ni6 (Einnahme). Seckendorf gegen Pascha von Ni§. 

1738 Orsova (Behauptung). Kehrenberg gegen Mehemed P. 

„ Mehadia (Treffen). Philippi siegt über Jegen Mohammed P. 

1788 Chozim (Einnahme) durch Pz. v. Koburg. 

1789 FokSani (Schlacht). Koburg siegt über Derwisch Mehemed.. 
, Slarllnegtle (Schlacht). Koburg siegt über Hassan P. 

„ Belgrad (Einnahme). Laudon gegen Osman P. 

i: , bGoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
Die größten Niederlagen Österreichs gegen die Türliei. 



Die bedeutendsten Niederlagen 

der 

Österreicher gfgen die TOrken. 



1662 SohBfiburg (Schlacht). Muhammed Bey siegt über Kemeny, 

1663 Pärlcany (Treffen). Kutschuit Muhammed siegt über Forgach. 
1684 Oreo (Behauptung). Ibrahim Scheitan geg. K. v. Lothringen. 
1690 Kaöanik (Treffen). Sieg der Türlcen über Strasser. 

, Tohany (Treffen). Tököly siegt über Häußler. 
, NiS (Einnahme). Mustafa KÖprili gegen Starhemberg. 
, Belgrad (Einnahme). Mustafa Köprili gegen Croy. 
1693 Belgrad (Behauptung) gegen Croy. 

1695 Lugos (Schlacht). Mustafa II. siegt über Veterani. 

1696 Olasohin ((Schlacht). Mustafa II. siegt über August v. Sachsen. 
1737 Oatrovioa (Treffen). Pascha von Travnik siegt über Raunach. 

, Banjaluka (Behauptung). Ali P. gegen Pz. v. Hildburghausen. 
, Niä (Einnahme). Achmed Köprili gegen Doxat. 
1739 Groeka (Schlacht). Elmas Mohammed siegt über Wallis. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Ep 
Kriege ÖEterreichs gegen Sardinien. 



Kriege Österreichs gegen Sardinien i 



1. Sardin. • Osten*. Kileg 

2. Sardln.-Österr. Krieg . 

3. Polnischer Erblolgeki-ieg 

4. Sardin. - österr. Krieg . . 

5. Italienischer Krieg . . . 

6. Italien. - Österr. Krieg . . 



1696—1697 1 end 

1701 — 1703 I 8 

1733-1738 Fri. 

1848—1849 

1859 

1866 



Der 1. und 2. der erwähnten Kriege endeten r 
Gunsten Österreichs, der 3., 5. und 6., wiewohl in 
österreichischen Waffen zu Lande und zu Wasser s 
Vorteile Sardiniens, bezw, Italiens. Während der Ne 
standen sich italienische und österreichische Truppen 
über, doch ist es nicht möglich, jene Kriege speziell 
österreichischen Kriege einzureihen, weil das damali 
förmlich als französische Provinz angesehen werden i 



Der kurze Kriegszustand der Jahre 1696—1697 
plötzlichen Linksschwenkung des Herzogs Victor Am 
welchen Ludwig XIV. im Frieden von Vigevano 1696 ai 
Konzessionen auf seine Seite gebracht hatte. Derset 
der ersten Jahre des Spanischen Erbfolgekrieges mit F 
ließ Ludwig XIV. im Jahre 1703 plötzlich im Stiche i 
mit Österreich. 

3. Im Frieden zu Wien, 1738, 

dessen nähere Bestimmungen auf Seite 629 zu ersehen 
einen Teil der Lombardei mit Tortona, Novar 
sowie einige Plätze in Ligurien an Sardinien ab, 

4. Der Friede zu Slailand, 1{ 

erneuerte die Verträge von 1815 und legte Sardinien eine 
von 75 Millionen Francs auf. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 

Kriege Österreichs gegen Sardinien. 697 

5. Im Frieden zu Zfirieh, 1859, 

trat Österreich die Lombardei mit Ausnahme von Mantua und Peschiera 
an Frankreich ab, welches dieselbe an Sardinien zedierte. Die Rückkehr 
der rechtmäßigen Herrscher von Toscana und Modena wurde festgesetzt. 

6. Im Frieden zu Wien, 1866, 

wurde von Österreich Venetien an Frankreich, von diesem später an 
Italien abgetreten, wogegen Italien den Staatsschuldenanteil Vertetiens 
übernahm. 



Allianzen 
zwischen Österreich und Sardinien (Saroten) fanden statt: 

1. 1629—1631 gegen Frankreich, 

2. 1690—1696 „ Österreich, 

3. 1703—1714 „ Frankreich und Spanien, 

4. 1718-1720, , Spanien, 

5. 1742 — 1748 , Spanien und Frankreich, 

6. 1792—1796 _ Frankreich. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegei 
Die größten Stege und Niederlagen OsterreJ 



Die größten Siege 

der 

Österreicher Sber die Sardinier. 



1701 Chiapi (Treffen). Pz. Eugen siegt über Karl Emmanuel. 
1734 Quistello (Treffen). Königsegg siegt über Karl Emmanuel. 

1848 Santa Luoia (Schlacht). Radetzky siegt über Karl Albert. 
, Curtatone (Treffen). Radetzky siegt über Laugier. 

„ TIcenim (Kapitulation). Radetzky gegen Durando. 
„ Sona (Treffen). Radetzky siegt über Broglia. 
„ Custozza (Schlacht). Radetzky siegt über Karl Albert. 
„ ÜAilnnd (Kapitulation). Radetzky gegen Kar) Albert. 

1849 Mortara (Treffen). D'Aspre siegt über Durando. 

, A'ovnra (Schlacht). Radetzky siegt über Karl Albert 
1866 Castoaa« (Schlacht). Erzhz. Alb recht siegt üb. Vict. Emmanuel. 
„ Lissa (Seeschlacht). Tegetthoff siegt über Persano. 



Die bedeutendsten Niederlagen 

der 

Österreicher Kcgen die Sardinier. 



1734 Parma (Schlacht). Karl Emmanuel siegt über Mercy. 

„ Onastalla (Schlacht). Karl Emmanuel siegt über Königseg 
1848 Goito (Trelifen). Bava siegt über Wratislaw. 

„ Staffalo (Treffen). Karl Albert siegt über Simbschen. 
1859 Pileatro (Treffen). Vi-ctor Emmanuel siegt über Zobel. 

„ Soirerino (Schlacht). Anteil Victor Emmanuels am Siege. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 
Kriege Österreichs gegen Preußen. 



Kriege ÖBterreichs gegen Frenflen. 

!. Erster SebleBlseher Kries . . . 1740—1742 Friede zu Breslau 

2. Zweiter Schleglscher Krieg . . 1744—1745 „ „ Dresden 

3. Siebenjähriger Krieg 1756—1763 „ „ Hobertasbnrg 

4. Bayerischer £rbfolgekri«g . . . 1778—1779 „ „ Teschen 

5. Krieg am die Torherrsehaft In 

Deatsehlaad 1866 „ „ Frag. 

Von diesen fünf Kriegen nahm keiner einen für Österreich günstigen. 
Verlauf; alle Kriege endeten zu Gunsten Preußens. 



1. Im Frieden zu Breslau, 1742, 

mußte Österreich an Preußen Nieder-, Mittel- und fast ganz Ober- 
Schlesien nebst der Grafschaft Glatz abtreten. 

2. Im Frieden zu Dresden, 1745, 

wurde die Abtretung Schlesiens an Preußen neuerdings bestätigt, 
wogegen Friedrich II. den Gemahl Maria Theresias, Franz I,, als- 
Deutschen Kaiser anerkannte. 

3. Der Friede zu Hnbertusburg, 1763, 

welcher die Bestimmungen der früheren zwei Friedens- 
schlüsse bestätigte, beschloß den Siebenjährigen Krieg auf Grund des 
Besitzstandes, den die kriegführenden Mächte vor dem Kriege besaßen. 

4. Im Frieden zu Teschen, 1778, 

■TiuSte Österreich auf all' seine Ansprüche auf die bayerische Erbfolge 
Verzicht leisten, erhielt jedoch das Innviertel zugesprochen - i 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618-1905. 
700 Kriege Österreichs gegen Preußen. 



5. Im Frieden zu Prag, 1866, 

wurde bestimmt: Österreich zahlt an Preußen eine mäßige Kriegskosten- 
entschädigung. scheidet aus dem politischen Verband mit 
Deutschland aus, überträgt seine Ansprüche auf Schleswig-Hol- 
stein an Preußen und erklärt sich mit der Errichtung eines .Nord- 
deutschen Bundes" unter Preußens Führung einverstanden, welchem 
Bunde auch das Großherzogtum Hessen für die nördlich vom Main gelegene 
Provinz Oberhessen beitritt. Die süddeutschen Staaten sollen unabhängig; 
sein und eine besondere Verbindung untereinander schließen, sowie ihre 
Beziehungen zu dem Norddeutschen Bunde durch besondere Verträge 
ordnen können. Preußen erhielt in Deutschland einen beträchtlichen Gebiets- 
zuwachs, nämlich Schleswig-Holstein, Nassau, Hannover, Kur- 
hessen, Hessen-Homburg und Frankfurt am Main. 



Allianzen 
zwischen Österreich und Frenßen (seit 1740) fanden statt: 

1. 1792—1795 gegen Frankreich, 

2. 1813—1814 „ Frankreich, 

3. 1815 „ Frankreich, , 

4. 1864 „ Dänemark. 



oyCoOt^lc 



Beteiligung der einzelnen Staaten an den Kriegen der Epoche 1618—1905. 701 

Die größten Siege Österreichs über Preußen. , f 



Die größten Siege 

Österreichs aber Preußen. 



1757 K*Iln (Schlacht), Daun siegt über Friedrich II. 

» Prag: (Behauptung). Karl v. Lothringen gegen Friedrich IL 
„ Gabel (Einnahme). Macquire gegen Heinrich v. Preußen. 
„ Moy« (Treffen). Nädasdy siegt über Winterfeldt. 
„ Sohweidnitz (Einnahme). Nädasdy gegen Seers. 
n Breslau (Schlacht). Karl v. Lothringen siegt über Bevern. 
Breslau (Kapitulation). Karl v. Lothringen gegen Lestwitz. 

1758 Doimtadtl (Treffen). Laudon siegt über Ziethen. 

, ■ OlmdCs (Behauptung). Marschall gegen Friedrich II. 
. Hochhlrch (Schlacht). Daun siegt über Friedrich II. 

1759 Kuoersdorf (Schlacht). Anteil La i^dons a. Siege üb. Fri edrich IL 
„ Drenden (Kapitulation), Zweibrücken gegen Schmettau. 

„ nRzen (Kapitulation). Daun gegen Finck. 

1760 I.mnde«bat (Treffen). Laudon siegt über Fouque. 
, Glatz (Einnahme). Harsch gegen d'O. 

g Dresdeu (Behauptung). Guasco gegen Friedrich II. 
, Strehia (Treffen). Zweibrücken siegt über Hülsen. 
, Berlin (Kapitulation). Lascy's Anteil daran. 

1761 S«>liweldnitz (Einnahme). Laudon gegen Zastrow. 

1762 Erbiadopf (Treffen). Haddick siegt über Heinrich v. Preußen. 
1866 Trautenau (Treffen). Gab lenz siegt über