Skip to main content

Full text of "Mineralien-sammlungen; ein hand- und hilfsbuch für anlage und instandhaltung mineralogischer sammlungen"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 



MINERALIEN- 
SAMMLUNGEN 

EIN HAND- UND HILFSBUCH FÜR 
ANLAGE UND INSTANDHALTUNG 
MINERALOGISCHER SAMMLUNGEN 

VON 

DR. WOLFGANG BRENDLER 



LEIPZIG 

VERLAG VON WILHELM ENGELMANN 

1912 



Copyright 1912 by Wilhelm Engelmanii, Leipzig. 






\ 



r. - > 






"i 



Vorwort. 

Im vorliegenden zweiten Teil meines mineralogischen Hand- und Hilfs- 
buches wurde der Versuch gemacht, eine möglichst vollständige Übersicht 
aller bisher bekannt gewordenen Mineralien (geordnet nach P. v. Groth: 
Tabellarische Übersicht der Mineralien nach ihren krystallographisch- 
chemischen Beziehungen) und deren wichtiger Fundorte zu geben. 

Bei der Anlage war vor allem der Umstand maßgebend, daß in den 
gebräuchlichen Lehrbüchern und Grundrissen der Mineralogie bei den ein- 
zelnen Mineralien zumeist nur einige wenige, besonders bemerkenswerte 
Vorkommen der betreffenden Species Erwähnung finden, da es außerhalb 
des Rahmens dieser Werke liegen würde, alle bekannt gewordenen Fund- 
orte aufzufuhren, während andererseits die beiden großen Handbücher von 
Dana und Hintze mit ihrer Fülle von Material für den Privatsammler im 
Allgemeinen viel zu umfangreich sein dürften, ganz abgesehen davon, daß 
der durch diesen Umfang bedingte hohe Preis viele von der Anschaffung 
genannter Werke abhalten wird. 

In der nachfolgenden Zusammenstellung, welche für jedes Mineral 
Angaben über die wichtigsten Synonyma, chemische Zusammensetzung, 
Krystallsystem in älterer und neuerer Bezeichnung, Härte, specifisches 
Gewicht, Strich, Farbe und Fundorte — letztere wieder unter sich geo- 
graphisch geordnet — enthält, mußten bei den am häufigsten vorkommenden 
Mineralien die Fundortsangaben naturgemäß auch nur auf besonders schöne 
oder bezüglich ihrer Ausbildung für den Sammler bemerkenswerte Vor- 
kommen beschränkt werden, um den Umfang nicht allzusehr zu erhöhen; 
bei allen weniger häufigen bzw. seltenen Mineralien wurde dagegen mög- 
lichste Vollständigkeit der Fundortsangaben angestrebt. 

Wenn irgend angängig, wurde die geographische Lage der Fundorte 
an der Hand eines umfangreichen und z. T. seltenen Kartenmaterials be- 
stimmt und im Text angegeben. 

Einer besonders eingehenden Revision unterzog ich die grönländischen 
Fundorte, da bei der häufig gleichlautenden Benennung verschiedener Fund- 
orte in der Literatur bisher erfahrungsgemäß des öfteren Verwechselungen 
untergelaufen sind. Die Schreibweise der grönländischen Ortsnamen wurde 
nach Kleinschmidt's Orthographie berichtigt, und die deutsche Bedeu- 
tung der Namen, die meist eine wesentliche Beschaffenheit des betreffenden 
Ortes wiedergiebt, in Klammern beigefügt. Um auch eine Orientierung 



IV Vorwort. 

bezüglich älterer grönländischer Fundortsangaben zu ermöglichen, wurden 
alle mir bekannt gewordenen alten unrichtigen Namen, deren Schreibweise 
oft auf englischer bzw. französischer Aussprache beruht, unter Hinweis auf 
die richtige Schreibart in das Register aufgenommen. 

Auch eine Anzahl in älteren Werken enthaltener Ungenauigkeiten, die 
sich z. T. durch die ganze Literatur hindurchgeschleppt haben, wurde 
richtig gestellt. 

Einen nicht geringen Aufwand an Mühe, Geduld und Zeit erforderte 
die Aufstellung der beiden ausführlichen Register, welche über 50000 
Hinweise enthalten und nicht nur eine mühelose Auffindung jedes im Text 
enthaltenen Mineralnamens bzw. Fundortes ermöglichen, sondern auch 
gestatten, sich darüber zu orientieren, welche bzw. wieviele Mineralien für 
die betreffenden Fundorte bemerkenswert und charakteristisch sind, so daß 
das vorliegende Buch dem Sammler nicht nur als Nachschlagewerk, son- 
dern auch bei der Aufstellung von Exkursionsplänen gute Dienste leisten 
und die bisher in solchen Fällen erforderliche langwierige Durchsicht der 
Literatur von Seite zu Seite ersparen wird. 

Damit die bis in die neueste Zeit reichenden angefügten Nachträge und 
Berichtigungen, die erfahrungsgemäß sonst oft übersehen werden, gebüh- 
rende Berücksichtigung finden, dürfte es zweckmäßig sein, vor Ingebrauch- 
nahme des Werkes im Text die betreffenden Stellen, an denen ein Zusatz 
einzufügen ist, durch ein augenfälliges Zeichen — etwa einen Punkt oder 
Strich mit farbiger Tinte — kenntlich zu machen, eine geringe Mühe, die 
sich bei der späteren Benutzung des Buches reichlich bezahlt machen wird. 
' Bei den umfangreichen Vorarbeiten haben mich die Herren W. M. 
Foote, Prof. Dr. P. v. Groth, Prof. Dr. E. Kalkowsky, Dr. F. Krantz, 
D. J. Müller, M. Starik, Dr. E. Taubert und Dr. Wahl, sei es durch 
Überlassung von Literatur, sei es durch Besorgung mir nicht zugänglicher 
Daten, sei es bei der Feststellung der Bedeutung der grönländischen 
Namen, bereitwilligst unterstützt, wofür ihnen auch an dieser Stelle der 
herzlichste Dank ausgesprochen sei. 

Für Mitteilung etwa untergelaufener Ungenauigkeiten wird Verfasser 
jederzeit dankbar sein. 

Möchte das Buch in der vorliegenden Form allen Sammlern eine will- 
kommene Hilfe sein und ihnen sowohl bei Neuanlage oder Neuordnung 
ihrer Sammlungen, wie auch als Nachschlagewerk gute Dienste leisten! 

Zittau, im September 19H. 

Dr. W, Brendler. 



Inhalt. 



Seite 

I. Klasse. Elemente i 

II. Klasse. Schwefel-, Selen«, Tellur-, Arsen-, Antimon- und Wismut- 
Verbindungen. 

A. Sulfide, etc. der Metalloide 13 

B. Sulfide, etc. der Metalle 16 

C. Sulfosalze. 

a. Sulfoferrite und diesen verwandte Sulfosalze 41 

b. Sulfarsenite, Sulfantimonite und Sulfobismutite 45 

c. Sulfarsenate und Sulfantimonate 61 

d. Sulfostannate und Sulfogennanate 62 

e. Verbindungen von Sulfostannaten mit Sulfantimoniten 63 

III. Klasse. Sauerstoffverbindungen der Elemente. 

A. Oxyde 64 

B. Hydroxyde 86 

C. Oxysulfide 94 

IV. Klasse. Haloidsalze. 

A. Einfache Chloride, Bromide, Jodide und Fluoride. ... 95 

B. Doppel-Chloride und -Fluoride. 

1. Wasserfreie Doppelchloride 102 

2. Wasserhaltige Doppelchloride 103 

3. Wasserfreie Doppelfluoride drei- und ein-, bzw. zweiwertiger 
Elemente 104 

4. Wasserhaltige Doppelfluoride drei- und ein-, bzw. zweiwertiger 
Elemente 105 

5. Doppelfluoride vier- und einwertiger Elemente 106 

C. Oxy-Chloride und -Fluoride 106 

Hydroxyl enthaltende basische und überbasische Salze 108 

V. Klasse. Nitrate. Jodate. Carbonate. Selenite. Manganite. Plum- 

bate. 

A. Salpetersaure und jodsaure Salze. 

1. Normale Nitrate und Jodate iio 

2. Basische bzw. überbasische Nitrate iii 

B. Kohlensaure Salze. 

a. Wasserfreie saure und normale Carbonate m 

Saure Carbonate * iii 

Normale Carbonate 112 

b. Wasserfreie basische und überbasische Carbonate 121 

c. Chloro- und Fluo-Carbonate 125 

d. Verbindungen von Carbonaten mit Chloriden 126 

e. Wasserhaltige Carbonate 1*6 



VI Inhalt. 

Seite 

1. Salze einwertiger Metalle 126 

2. Carbonate zweiwertiger Metalle und deren Verbindungen mit 
Alkalicarbonaten 127 

3. Carbonate dreiwertiger Metalle 128 

4. Carbonate mit vierwertigen Metallen 128 

5. Basische und überbasische Carbonate 129 

C. Selenig- und tellurigsaure Salze 130 

D. Manganigsaure und bleisaure Salze 131 

VI. Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, Wolframate, Uranate. 

A. Wasserfreie normale schwefelsaure und chromsaure Salze. 

1. Alkalisulfate 135 

2. Doppelsulfate ein- und zweiwertiger Metalle 136 

3. Sulfate und Chromate zweiwertiger Metalle 137 

B. Wasserfreie molybdänsaure, wolframsaure und uransaüre 
Salze. 

1. Molybdänsaure und wolframsaure Salze 141 

2. Uransaure Salze 144 

C. Basische und überbasische Sulfate und Chromate .... 145 

D. Wasserfreie Verbindungen von Sulfaten mit Chloriden . 148 

E. Wasserfreie Verbindungen von Chromaten mit Jodaten . 148 

F. Wasserfreie Verbindungen von Sulfaten und Chromaten 

mit Carbonaten und Chloriden 149 

G. Wasserhaltige schwefelsaure und uransaure Salze je eines 
Metalles. 

1. Alkalisulfate 150 

2. Normale Sulfate zweiwertiger Metalle 151 

3. (Wie unter 2.) 151 

4. (Wie unter 2.) 152 

5. (Wie unter 2.) 154 

6. Cberbasische, Hydroxyl bzw. Chlor enthaltende Sulfate zweiwertiger 
Metalle 155 

7. Neutrale Sulfate dreiwertiger Metalle 156 

8. Basische und überbasische Tonerde- und Ferri-Sulfate 157 

9. Wasserhaltige Uranverbindungen x6i 

H. Wasserhaltige schwefelsaure Salze mehrerer Metalle. 

1. Neutrale Salze zwei" und einwertiger Metalle 162 

2. Neutrale Doppelsalze ein- (bzw. zwei-) und dreiwertiger Metalle . 164 

3. Basische Doppelsulfate mit dreiwertigen Metallen, deren Valenzen 

z. T. durch Hydroxyl gesättigt sind 166 

4. Überbasische, Hydroxyl bzw. Chlor enthaltende Doppelsulfate . . 168 

J. Wasserhaltige Verbindungen neutraler Sulfate mit Chlo- 
riden und Nitraten. 

1. Moleklilarverbindungen von Sulfaten und Chloriden 169 

2. Molekularverbindungen von Sulfaten mit Nitraten 170 

vn. Klasse. Borate, Aluminate, Ferrite, etc., Arsenite, Antimonite. 

A. Wasserfreie Aluminate, Borate, u. s. w. 

I. Salze der Säuren AlO-OH^ u. s. w. mit zweiwertigen Metallen 
(Spinellgruppe) 171 



Inhalt. Vn 

Seite 

2. Basische und überbasische Borate u. s. w. zweiwertiger Metalle . 176 

3. Basische, dreiwertige Metalle enthaltende Borate 177 

B. Wasserhaltige borsaure Salze. 

1. Salze der Säure BO-OH 178 

2. Salze zusammengesetzter Borsäuren 179 

C. Wasserhaltige Verbindungen von Boraten mit Sulfaten 181 

D. Arsenigsaure und antimonigsaure Salze 181 

vm. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, Vanadate, Niobate» 

Tantalate« 

A. Saure und normale wasserfreie Salze 183 

a. Salze der Orthosäuren 183 

Saure Salze 183 

Normale Salze zweiwertiger Metalle 183 

Normale Salze eines zwei- und eines einwertigen Metalls .... 185 

Normale Salze dreiwertiger Metalle 186 

b. Salze der Pyrosäuren 189 

c. Salze der Metasänren 191 

B. Chlor-, bzw. fluorhaltige und basische wasserfreie Salze 193 

Apatitgruppe 193 

Basische Salze dreiwertiger Metalle 204 

Basische Salze drei- und zweiwertiger Metalle 204 

Basische Salze dreiwertiger Metalle mit Atomgruppen RO 206 

Basische Salze zweiwertiger Metalle in C?-haItigen Atomgruppen . . 207 

Überbasische Salze 207 

C. Verbindungen vonPhosphaten mit Sulfaten und Chromaten 209 

D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s. w 210 

a. Normale Salze 210 

b. Saure Salze 218 

c. Basische Salze 220 

Basische Salze zweiwertiger Metalle 220 

Überbasische Salze zweiwertiger Metalle 223 

Basische Salze dreiwertiger Metalle 224 

Basische Salze drei- und zweiwertiger Metalle 227 

£. Wasserhaltige Verbindungen von Phosphaten und Arse- 

naten mit Carbonaten, Sulfaten und Boraten 232 

IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

A. Basische Silikate n 235 

Überbasische Salze, bzw. Verbindungen mit Aluminaten und Boraten 235 

Turmalingruppe 244 

Humitgruppe 251 

Verbindungen basbcher Silikate mit Vanadaten 252 

Epidotgruppe 253 

B. Orthokieselsaure Salze 260 

a. Normale orthokieselsaure Salze 260 

Granatgruppe 265 

b. Saure orthokieselsaure Salze und verwandte Mineralien 273 

Verbindungen mit Boraten und Sulfiten 274 

Glimmergruppe - 278 

Vermiculite 291 



Vm Inhalt. 

Seite 

Sprödglimmer- oder Clintonit-Gruppe 293 

Chlorit-Serpentin-Gnippe 296 

Chloritische Vermiculite 302 

Talkgrappe 310 

Kaolinitgruppe 314 

C. Intermediäre Silikate 321 

Nephelingnippe 321 

Sodalithgnippe 324 

Cordieritgruppe 3*7 

Melilithgruppe 330 

D. Metasilikate 332 

Perowskit-Umenit-Gruppe 332 

Pyroxengruppe 335 

Amphibolgruppe 355 

I^eucitgruppe 373 

E. Polykieselsaare Salze 378 

Feldspatgruppe 378 

Skapolith-(\Vemerit-) Gruppe 404 

Titanitgruppe 409 

F. Krystallwasser-Verbindungen der Silikate (Zeolithe) . . 422 

a. Orthokieselsaure Salze 422 

b. Basische metakieselsaure Salze 425 

c. Normale metakieselsaure Salze 431 

d. Saure metakieselsaure Salze 435 

e. Basische polykieselsaure Salze 443 

f. Neutrale poly kieselsaure Salze 444 

g. Basische dikieselsaure Salze 457 

G. Krystallwasserhaltige Verbindungen von Silikaten mit 
Carbonaten, Sulfaten und Uranaten 460 

H. Amorphe wasserhaltige Silikate 461 

X. Klasse. Organische Verbindungen« 

A. Salze organischer Säuren 463 

1. Oxalsäure Salze 463 

2. Mellitsaure Salze 464 

B. Kohlenwasserstoffe 464 

C. Harze 466 

Anhang (Kohlen) 469 

Anhang 471 



Nachträge und Berichtigungen 508 

Literaturübersicht 520 

Mineralregister 521 

Geographisches Register 547 

Abkürzungen und Erklärungen geographischer Namen 697 

Berichtigungen 700 



L Klasse. 

Elemente. 

Diamant, (Demant). 

c 

Regulär tetraedrisch hemiedrisch, (hexakistetraedrisch). 

// = 1 1) ; spec. Gew. = 3,52. 

Farblos, grau, bräunlich; grün, gelb, rot, blau, schwarz. 

Ural (Krestowosdwischensk, 27 km nordöstlich von Bissersk, 
75 km nordwestlich von Kuschwinsk; a. d. Sanarka); Vorder «Indien 
(Vindhya Range, Central India; Eastern Ghäts, Präsidentschaft Madras); 

Sumatra; Bomeo; Nord -Carolina; Georgia; Arkansas (Mur- 

freesboro, Pike Co.); Arizona; Califomien (Cherokee Fiat, Butte 
Co. am Butte Creek; Volcano, Amador Co.; Eldorado Co.J; Mexico 
(SierraMadre, Provinz Durango); Britisch-Guayana(Mazaruni River); 
Brasilien (Provinz Minas Geraes: Diamantina; Bagagem. Provinz 
Bahia: Serra das Lavras Diamantinas, 300 km westlich von Cachoeira; 
Serra da Cincorä, 330 km westsüdwestlich von Bahia); Deutsch" 
Sfidwestafrika (Lüderitzland); Südafrika (Kimberley, Griqua- 
land; Vaal-Fluß); Australien (Mudgee, 95 km nördlich von Bathurst, 
Colonie Neu-Süd- Wales; Fremantle am Swan River, 10 km südlich 
von Perth, Colonie West -Australien; Colonie Victoria); in manchen 
Meteoriten. 

Graphit, (Reißblei). 

a 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//= 0,5 bis 1; spec. Gew. = 1,9 bis 2,3; Strich: schwarz. 

. Eisenschwarz. 

Fichtelgebirge (WunsiedelJ; Bayrischer Wald (Pfaffenreuth 
bei Passau); Mähren (Krain; Vöttau, 9 km nordwestlich von Frain 
a. d. Thaya, 18 km nordwestlich von Znaim; Hafnerluden bei Datschitz 



l) Besonders hart sollen die wie Koks aussehenden brasilianischen „Carbonados** sein, 
firendler, Mineraliensammlungen. II. 4 



2 I. Klasse. Elemente. 

a. d. Mährischen Thaya); Böhmen (Krumau a. d. Moldau; Schwarz- 
bach, 16 km südwestlich von Krumau); Nieder-Österreich (Marbach 
a.d. Donau; Deppach; Geras, 8 km südöstlich von Drosendorf a. d. Thaya; 
Brunn am Walde); Cumberland (Keswick am River Derwent; Bor- 
rowdale, 10 km südwestlich von Keswick); Finnland (Ersby und Stör- 
gard bei Pargas, 16 km südlich von Abo); Ural (Miask, Ilmengebirge) ; 
Gouvernement Jenisseisk (a. d. Kureika; a. d. Nishnaja Tunguska); 
Gouvernement Semipalatinsk; Gouvernement Irkutsk (Batugolski- 
Golez, [Grube Mariinskoi], in den Kitoi-Bergen zwischen den Flüssen 
Batugol und Besimiannaia, 240 km westlich von Irkutsk); Vorder-Indien 
(Provinz Bengalen); Ceylon (Radigara, zwischen Kaltura und Ratna- 
pura); Grönland (Arsuk-Ö am Arsuk^)- Fjord, Frederikshaab Distrikt; 
Sungaussak, [ä, //. ^cfas^ was der Galle ähnlich isU^]\^ ca. 45 km süd- 
südwestlich von Egedesminde, Egedesminde Distrikt; Kaersut, \d. h, ^ Kahle 
Klippen [ohne alle Vegetation)*], auf der Nordseite der Halbinsel Nügssuak, 
[d. h, *eine vorspringende Landspitze'^], ca. 24 km westlich von Umänak, 
\d, //. ^eine Bergspitzc, die man einigermaßen mit der Spitze eines Herzens 
vergleichen kann*], Ümänak Distrikt ; Lang-Ö, 2 km südlich von Upernivik, 
[d. //. >ein Frühjahrsplatz, ivo man im Zelt ivohnt*], Upernivik Distrikt); 
Canada (Saint John, Provinz Neu-Braunschweig) ; New York (Fishkill 
Landing am Hudson River, Dutchess Co.; Ticonderoga am Lake 
George); Massachusetts (Sturbridge, Worcester Co.); Pennsyl- 
vanien; Alabama; Colorado; Neu-Mexico; Californien (Eureka 
Black Lead Mine bei Sonora, Tuolumne Co., 75 km östlich von Stockton 
am San Joaquin River, Sierra Nevada) ; Brasilien; Südafrika (Spring - 
vale, 72 km westsüd westlich von Durban, Natal); Madagaskar; Neu- 
seeland; in manchen Meteoriten. 

Graphitit und Graphitoid; schwarz, rußartig; Sachsen (Erz- 
gebirge), sind dichte Varietäten des Graphits. 

Cliftonit; (in manchen Meteoriten); ist wahrscheinlich einePara- 
morphose von Graphit nach Diamant. 



Schwefel. 

5. 

Rhombisch, (rhombisch). 

H = \,X> bis 2,5; spec. Gew. = 4 ,9 bis 2,1 ; Strich: schwefelgelb, strohgelb. 

Schwefelgelb, strohgelb, gelblichgrau, honiggelb, gelblichbraun. 

Rheinland (Aachen; Duttweiler, 6 km nordöstlich von Saar- 
brücken); Westfalen (Siegen); Hannover (Weenzen, 13 km süd- 

4) Bedeutung nicht festzustellen; vielleicht verstümmelt aus *ors5ok< d. h. >Speck*, (ZU- 
gleich die grönländische Bezeichnung für den Kryolith [?]). 

2) Wegen der gelblichgrünen Flecken, welche das Gestein dieser Stelle zeigt. 



Elemente. 3 

westlich von Gronau a. d. Leine); «Brandenburg (Zielenzig, 28 km 
östlich von Frankfurt a. d. Oder); Ober-Schlesien (Pschow, 42 km süd- 
westlich von Rybnik; Rydultau, 2 km nördlich von Pschow; Kokoschütz, 
3 km südlich von Pschow); Böhmen (Marienbad); Galizien (Swoszo- 
wice bei Skawina, 5 km südwestlich von Krakau); Nieder-Österreich 
(Baden, 20 km südwestlich von Wien); Kroatien (Rad ob oj bei Krapina- 
Teplitz, Comitat Warasdin); Canton Waadt (Bex, 4 km nördlich von 
Sankt Moritz a. d. Rhone); Nord-Italien (La Perticara bei Rimini, 
Provinz Forli) ; Toscana (Carrara, Provinz Massa-Carrara); Süd-Italien 
(Solfatara bei Puzzuoli, westlich von Neapel); Liparische Inseln (Insel 
Vulcano); Sizilien (Aetna; Grube Floristella; Caltanisetta; Racal- 
muto; Girgenti; Cianciana; Cattolica]; Kykladen (Insel Milos); 
Spanien (Conil, 32 km südöstlich von Cadiz in Sevilla; Minas de Rio- 
tinto, Provinz Huelva; Teruel am Guadalaviar, Provinz Teruel, Aragonien); 
Kaukasus (Trussokal); Island; Louisiana; Wyoming (Yellow- 
stone National Park); Utah; Califomien (Napa Valley, SonomaCo., 
nördlich von San Francisco; Sulphurbanks am Clear Lake, Lake Co.); 
Kleine Antillen (Insel Saba, 220 km nordwestlich von Guadeloupe). 

Selenschwefel; (5, ä); pomeranzengelb, bräunlichgelb, gelblich- 
braun; Liparische Inseln (Vulcano); Hawaii (Krater Kilauea); ist 
Schwefel mit einer geringen Beimengung von Selen. 

Selen; Se^ bleigrau, bräunlichgrau; soll in Mexico (Culebras bei 
El Doctor in Quer^taro) vorgekommen sein. 

Tellur. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
//'= 1,5 bis 2,5; spec. Gew. = 6,1 bis 6,3; Strich: grau. 

Zinnweiß. 

Siebenbürgen (Facebaj bei Zalatna, 26 km westlich von Karlsburg, 
Comitat Unterweißenburg); Colorado (Boulder Co.: Kensington Mine; 
John Jay Mine. Mount Lion Mine, Magnolia District; Cripple Creek, 
35 km südwestlich von Colorado Springs). 

Selentellur; (7>, Se); mit bis 30^ Selen; findet sich an den gleichen 
Fundorten. 

Zink; Z«; H =%\ spec. Gewicht = 6,9 bis 7,2; weiß, grauweiß; soll 
in Südafirika (Transvaal), Australien (Melbourne, Colonie Victoria) 
und Neuseeland vorgekommen sein. 



1* 



4 !• Klasse. Elemente. 

Arsen, 
(Scherbenkobold; Scherbenkobalt). 

As, 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
//= 3,5; spec. Gew. = 5,7 bis 5,8; Strich: grauschwarz. 

Frisch: bleigrau bis zinnweiß; an der Luft bald schwärzlichgrau anlaufend. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Marienberg; Annaberg; Johann- 
georgenstadt; Schneeberg); Baden (Münsterthal, Schwarzwald); 
Harz (Andreasberg); Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesen- 
gebirge); Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); Siebenbürgen (Nagy- 
Ag, 12 km nordöstlich von Deva am Maros, Comitat Hunyad); Bomeo; 
Japan (Provinz Etschissen); Canada (Alden Island, Queen Charlotte 
Islands, Provinz Britisch-Columbien); Chile (Copiapö). 

Arsenolamprit, (Arsenglanz, Hypotyphit); 

ist wahrscheinlich eine zweite Modifikation des Arsens; 

//^= 2; spec. Gew. = 5,36 bis 5,39; Strich: g^au. 

Dunkelbleigrau. 

Sachsen (Marienberg: Grube »Palmbaum«); Chile (Copiapö). 

Allemontit, 
(Arsenantimon; Antimonarsen). 

[As, Sb), 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//= 3 bis 4; spec. Gew. = 6,2; Strich: grau. 

Zinnweiß bis lichtbleigrau. 

Harz (Andreasberg): Böhmen (Pfibram); Departement Isere 
(Allemond im Romanche-Tal, 24 km südöstlich von Grenoble); Nevada 
Washoe Co.). 

Antimon. 

Sb, 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
//= 3 bis 3,5: spec. Gew. = 6,6 bis 6,8; Strich: grau. 

Zinnweiß; gelblich oder grau angelaufen. 

Harz (Andreasberg); Böhmen (Pfibram); Departement Isere 
(Allemond im Romanche-Tal, 24 km südlich von Grenoble); Schweden 
(Sala, Län Vestmanland) ; Borneo (Sarawak); Canada (South-Ham, 
Wolfe Co., Provinz Quebec); Chile (Carrizo beiHuasco, Provinz Atacama). 



Elemente. 5 

Wismut. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
//■= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 9,6 bis 9,8; Strich: hellgrau. 

Rötlich silberweiß, oft bunt angelaufen. 

Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Schwarzenberg; Annaberg; 
Marienberg; Altenberg; Johanngeorgenstadt); Thfiringen 
(Friedrichroda, Thüringer Wald); Baden (Wittichen, Schwarzwald); 
Hessen^Nassau (Bieber, 10 km südöstlich von Gelnhausen); Harz 
Hasserode, 1 km westlich von Wernigerode); Böhmen (Erzgebirge: 
Graupen; Zinnwald; Joachimsthal); Ungarn (Oravicza, 4 0km westlich 
von Steierdorf; Comitat Krasso-Szöreny; Rezbänya im Bihargebirge) ; 
Comwall (Redruth; Penzance a. d. Mounts' Bay); Departement 
Correze (Meymac); Devonshire; Norwegen (Amt Buskerud: Modum; 
Drammenam Dram Elf. Gj e lieb äck bei Kristiania); Schweden (Nord- 
mark, 14 km nördlich von Filipstad, Län Vermland; Riddarhyttan, 36 km 
südwestlich von Norberg, Län Vestmanland; Län Kopparberg: Falun; 
Broddbo bei Korarfvet, westlich von Falun); Bolivia (am Illampu; 
Oruro, 170 km südöstlich von La Paz; Cerro de Tazna); Australien 
(Colonie Neu-Süd- Wales); Tasmanien (Mount Ramsay). 



Zinn. 

Sn. 

Tetragonal, (tetragonal) und rhombisch, (rhombisch). 
//"= 2; spec. Gew. = 7,3; Strich: grau. 

Zinnweiß. 

Ural; Gouvernement Tomsk (Altai); Mexico (Guanajuato); 
Australien (Colonie Neu -Süd -Wales: Sam River; Aberfoyle River, 
Clarence District). 

Platin. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch [?]). 
//■= 4 bis 4,5; spec. Gew. = U bis 19; Strich: silberweiß. 

Stahlgrau, silberweiß i). 

Spärlich im Rhein-Sande; Finnland (Ivalo Joki, südlicher Zufluß 
des Enare Sjö, Gouvernement Uleäborg); Ural (Flüsse Iss und Tura; 
Nishne-Tagilsk; Kuschwinsk; Bissersk; Bogoslowsk; Newjansk; 

4) Das stark eisenhaltige ,,Eisenplatin" (Polyxen) ist dunkelstahlgrau gefärbt. 



6 . !• Klasse. Elemente. 

Miask im Ilmengebirge; Beresowsk, 18 km nordöstlich von Jekaterin- 
burg); Bomeo; Canada (Provinz Britisch-Columbien: Tulameen 
River; Provinz Yukon); Alaska (Yukon River); Oregon (Rogue 
River. Cape Blanco; Port Orford, iOkm südöstlich von Cape Blanco; 
Klamath Co.); Califomien (Crescent City, Del Norte Co.); Große 
Antillen (Santo Domingo, Haiti): Columbien (Provinzen Chocö und 
Barbacoas, Depärtamento Cauca; Santa Rosa de Osos, 35 km östlich 
von Antioquia, Departamento Antioquia) : Brasilien; Australien (Broken 
Hill, Colonie Neu -Süd -Wales); Neuseeland. 

Iridium. 

(/r, Pt\ 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
7/= 6 bis 7; spec. Gew. = 22 bis 23; Strich: grau. 

Silberweiß: oft gelblich angelaufen. 

Ural (Newjansk; Nishne-Tagilsk): Hinter-Indien (Ava am Ira- 
wadi, Ober-Birma); Columbien. 

Platiniridium. 

[Pt, Ir, Rh]' 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//= 6 bis 7; spec. Gew. = 22,6 bis 22,8; Strich: grau. 

Silberweiß. 
Ural; Brasilien. 

Palladium. 

[Pd, Pt. Ir). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch) und hexagonal rhomboedrisch, (skalenoedrisch). 
//■== 4,5 bis 5; spec. Gew. = 11,3 bis 11,8; Strich: grau. 

Licht stahlgrau. 

Harz (Tilkerode, 10 km nordwestlich von Mansfeld [skalenoedrisches 
y^AUopalladium^^]); Ural; Brasilien (Itabira do Matto Dentro, 
90 km nordöstlich von Ouro Petro, Provinz Minas Geraes). 

Iridosmium, (Sysertskit). 

(/r, Os] bzw. [Ir, Os, Pt, R/t, Ru). 

Hexagonal rhomboedrisch, (skalenoedrisch). 
//= 7; spec. Gew. = 20 bis 21 ; Strich: grauschwarz. 

Stahlgrau, bleigrau. 

Ural (Sysertsk; Kuschwinsk; Nishne-Tagilsk). 



Elemente. 7 

Osmiridium, (Newjanskit). 

( Os, Ir) bzw. ( Os, Ir, Rh] bzw. ( Os, Ir, Pt, Rh, Ru). 

Hexagonal rhomboedrisch, (skalenoedrisch). 
//■= 6 bis 7; spec. Gew. = 49,3 bis 21,0; Strich: grauweiß. 

ZinnweiO. 

Ural (Newjansk; Kuschwinsk); Australien (Fifield, Colonie Neu- 

Süd-Wales). 

Eisen. 

Fe bzw. (Fe, jw). 

Regulär, (kubisch). 
//■= 4,5; spec. Gew. = 7 bis 7,8; Strich: grau. 

Licht stahlgrau, eisenschwarz. 

Provinz Sachsen (Mühlhausen a. d. Unstrut); Hessen -Nassau 
(Weimar, 7 km nordwestlich von Cassel); Böhmen (Chotzen a. d. stillen 
Adler); Ural; Gouvernement Tomsk (Altai); Grönland (Insel Disko: 
Godhavn Distrikt: Uivfak, (Ovifak), [d.h. ^Farnkraut€], 35 km westnord- 
westlich von Godhavn; Mellem-Fjord an der Westküste von Disko; 
Jernpynt, nördlich vom Mellem-Fjord; Asuk^) (Assuk), an der Nordost- 
küste der Insel Disko, ca. 89 km nordwestlich von Ritenbenk, Ritenbenk 
Distrikt); Tirginlen (Montgomery Co.); Columbien (Cordillera de 
Chocö, Departamento Cauca); Brasilien (Provinz Santa Catharina; 
Valle da Ribeiräo, Provinz Säo Paulo); in vielen Meteoriten. 

Nickeleisen; 
(Awaruit, Josephinit, Oktibbehit). 

(M, Fe). 

Regulär, (kubisch). 
//= 5 bis 6; spec. Gew. = 8,< ; Strich: grau. 

Licht stahlgrau. 

Piemont (Biella, Provinz Novara); Oregon (Grant's Pass am 
Rogue River); Neuseeland (George River; Red Hill Range); in 
vielen Meteoriten. 

Außer Nickel enthält das irdische, wie das Meteoreisen oft noch ge- 
ringe Mengen von Kobalt. 

Den bezüglich des Mengenverhältnisses von Eisen und Nickel von ein- 
ander abweichenden Legierungen, aus welchen Meteoriten bestehen, hat 
man verschiedene Namen beigelegt: 

A) Bedeutung nicht festzustellen. 



8 I- Klasse. Elemente. 

Balkeneisen, (Kamazit); 
Bandeisen, (Taenit); 
Fülleisen, (Plessit). 

Außerdem kommen in Meteoriten u. a. vor: 

Cohenit, (Cementit); (i^f , jva 0)3 C; 

/f = 5,5 bis 6; spec. Gew. = 7,2 bis 7,3; 

ZinnweiO, gelb anlaufend; 

und Phosphomickeleisen, (Schreibersit, Rhabdit); 

[Fe, Ni^ co)iP\ tetragonal, (tetragonal); 

//= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 7,0 bis 7,3; Strich: dunkelgrün, 

grünlichgrau, 
Zinnweiß; gelb, braun, grau, grün anlaufend. 



Blei. 

Pb, 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//"= 4,5; spec. Gew. = <1,3 bis H,4; Strich: bleigrau. 

Bleigrau; oft schwärzlich angelaufen. 

Schweden (Län Vermland: Harstigsgrufvan und Längban unfern 
Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Nordmark, 
14 km nördlich von Filipstad. Län Örebro: Sjögrufvan bei Örebro); 
Ural (Newjansk; Bogoslowsk); Hinter-Indien (Maulmain, Birma). 

Kupfer. 

Cu, 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//■= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 8,5 bis 8,9; Strich: kupferrot. 

Kupferrot; oft braun oder gelb angelaufen. 

Sachsen (Zwickau); Hessen (Hohenstein bei Reichenbach, 5 km 
nordöstlich von Bensheim, Odenwald); Rheinland (Wineberg bei Rhein- 
breitbach am Rhein); Hessen-Nassau (Friedrichssegen, 4 km süd- 
westlich von Ems; Westerwald); Westfalen (Siegen); Ungarn (Comitat 
Sohl: Libethen bei Neusohl a. d. Garam; Herrengrund. Berg Aszalas 
bei Recsk am Maträ- Gebirge, 13 km nordwestlich von Erlau, Comitat Heves; 
Schmöllnitz, Comitat Zips; Comitat Krasso-Szöreny: Dognäcska, 10 km 
westlich von Reschitza; Oravicza, 1 km westlich von Steierdorf ; Csiklova, 
\ km südöstlich von Oravicza; Szäszka-Bänya, 22 km südwestlich von 



Elemente. 9 

Steierdorf; Moldova a. d. Donau); Spanien (Linäres, Provinz Jaen, 
Andalusien; Minas de Riotinto, Provinz Huelva); Cornwall (Lizard); 
Fär-Oer (Naalsö); Norwegen (Amt Söndre-Trondhjem: Orkedalen, 
30 km südwestlich von Drontheim; Röros. Amt Nordland); Schweden 
(Falun, Län Kopparberg); Ural (Gouvernement Perm: Turinskoi a. d. 
Tura; Revier Bogoslowsk; Rudiansk bei Nishne-Tagilsk; Jekaterin- 
burg; Gouvernement Orenburg; Gouvernement Ufa; Steppe von Kar- 
galinsk, 40 km von Orenburg); Gouvernement Tomsk (Schlangen- 
Berg (Smejewskaja-Gora) bei Smjeinogorskoje, ca. 160 km nordöstlich 
von Semipalatinsk am Irtysch, Altai); Massachusetts; Connecticut; 
Michigan (Keweenaw Point, Lake Superior); Montana (Butte); 
Arizona (Clifton-Distrikt am oberen Gila River: Copper Mountain; 
Copper Queen Mine bei Bisbee, 65 km südöstlich von Benson am Rio 
San Pedro); Bolivia (Coro coro, 70 km südlich von La Paz); Chile 
(Coquimbo; AndacoUo, 25 km südöstlich von Coquimbo); Peru (Cerro 
de Pasco); Deutsch - SüdwestatrilLa (Damaraland); Australien 
(Colonie Queensland: Peak Mine bei Clermont, 280 km nordwestlich von 
Rockhampton. Colonie Neu-Süd- Wales: Cobar Mine, 230 km östlich von 
Wilcannia am Darling River. Colonie Süd- Australien: Burra-Burra Mine, 
ca. 42 km nördlich von Adelaide; Wallaroo am Spencers Gulf; Moonta, 
15 km südlich von Wallaroo). 

Silber. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

H= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 10,0 bis ^^^^\ Strich: silberweiß. 

Silberweiß; oft gelb, braun, schwarz oder rötlich angelaufen. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Annaberg; Marienberg; Schnee- 
berg; Johanngeorgenstadt); Baden (Wittichen, Schwarzwald); 
Yogesen (Markirch); Hessen-Nassau (Friedrichssegen, 4 km süd- 
westlich von Ems); Harz (Andreasberg); Böhmen (Joachimsthal im 
Erzgebirge; Pfibram); Ungarn (Kremnitz, Comitat Bars; Schemnitz, 
Comitat Hont); Norwegen (Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); 
Gouvernement Tomsk (Schlangen-Berg [Smejewskaja-Gora] bei Smjeino- 
gorskoje, ca. 4 60 km nordöstlich von Semipalatinsk am Irtysch, Altai); 
Michigan (Lake Superior); Nevada; Utah (Wasatch Mountains); 
Mexico (Guadelupe y Calvo in Chihuahua; Durango; Zacatecas; 
Fresnillo, 50 km nordwestlich von Zacatecas; Guanajuato; Pachuca 
in Hidalgo); Peru (Cerro de Pasco, 160 km nordöstlich von Lima; Castro 
Virreyna, 260 km südöstlich von Lima); Bolivia (Oruro, 170 km süd- 
östlich von La Paz; Potosf); Chile (Placilla de Caracoles, Wüste 
Atacama; Chaftarcillo bei Copiapö; Arqueros bei Coquimbo). 



4 !• Klasse. Elemente. 

Silberamalgam; 
(Arquerit, Kongsbergit). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

H ^=^V^ spec. Gew. = i3,7 bis 14,1 ; Strich: silbergrau. 

Silberweiß. 

Bayrische Pfalz (Lands-Berg bei Ober-Moschel; Mörsfeld, \\ km 
östlich von Ober-Moschel); Hessen-Nassau (Friedrichssegen, 4 km 
südwestlich von Ems); Ungarn (Szlana bei Rosenau, Comitat Gömör); 
Departement Isere (Allemond im Romanche-Tal, 24 km südöstlich von 
Grenoble); Spanien (Almad^n, Provinz Ciudad Real, Neu-Castilien); 
Norwegen (Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); Chile (Chaftar- 
cillo bei Copiapö; Arqueros bei Coquimbo). 

Quecksilber. 

Hg\ oft [Hg, Ag). 

Flüssig: amorph; in künstlichen Krystallen: regulär, (hexakisoktaedrisch). 

Spec. Gew. = 43,6. 
Zinnweiß. 

Bayrische Pfalz (Lands-Berg bei Ober-Moschel; Mörsfeld, KK km 
östlich von Ober-Moschel) ; ^Hannover (Sülbeck bei Lüneburg)]; Krain 
(Idria, 36 km westlich von Laibach); Serbien (Berg Avala, 15 km süd- 
südöstlich von. Belgrad); Nord-Italien (Vallalta im Mis-Tal, 10 km süd- 
westlich von Agordo, Provinz Belluno; Modena); Toscana (Monte 
Amiata; Ripa); Spanien (Almaden a. d. Sierra Morena, Provinz Ciudad 
Real, Neu-Castilien); [Portugal (Lissabon)]; Califomien (San Jos^, 
60 km südöstlich von San Francisco; New Almaden, 15 km südlich von 
San Josö; Sulphurbanks am Clear Lake, Lake Co.); Peru (Huanca- 
velica, 230 km südöstlich von Lima). 

Gold. 

Au, meist [Au, Ag\ 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//*= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 15,6 bis 19,4; Strich: goldgelb. 

Goldgelb, messinggelb, speisgelb. 

Sachsen (Striegis-Tal; Göltzsch-Tal); Thflringen (Schwarza- 
Tal); Fichtelgebirge; Donau; Salzach; Inn; Isar; Rhein; Waldeck 
(Corbach, 15 km südwestlich von Arolsen); Eder; Schlesien; Ungarn 
(Kremnitz, Comitat Bars; Schemnitz, Comitat Hont; Comitat Szatmär: 
Nagy-Bänya; Felsö-Bänya; Kapnik-Banya, 10 km östlich von Felsö- 



Elemente. \ \ 

Bänya); Siebenbürgen (Comitat Unterweißenburg: Abrudbänya; Veres- 
pätak, 4 km nordöstlich von Abrudbänya; Zalatna, 20 km südöstlich von 
Abrudbänya. Comitat Torda Aranyos: Offenbänya, 18 km nordöstlich 
von Abrudbänya. Comitat Hunyad: Nagy-Ag, 42 km nordöstlich von 
Deva am Maros; Boicza, 14 km nördlich von Deva; Bräd, 28 km nördlich 
von Deva am Maros); Bosnien (Fojnica, 44 km nordwestlich von Sara- 
jevo; Vrbas-Tal; La§va-Tal); Kärnten; Salzburg (Radhaus-Berg, 
5,5 km südwestlich von Bad Gastein, Gasteiner Tal; Rauris-Tal: Kolm- 
Saigurn; Hoher Goldberg); Tirol (Ziller-Tal: Zell am Ziller; Hainzen- 
berg im Gerlos-Tal, 2 km südöstlich von Zell am Ziller); Piemont (Pesta- 
rena im Val d'Anzasca, 12 km nordöstlich vom Monte Rosa); Schottland 
(Kildonan am River Helmsdale, Sutherlandshire); Wales (Merioneth- 
shire); Irland (Wicklow Co.); Ural (Beresowsk, 18 km nordöstlich 
von Jekaterinburg; Troizk; Miask im Ilmengebirge; Nishne-Tagilsk; 
Bissersk; Kuschwinsk); Gouvernement Tomsk (Schlangen-Berg, 
[Smejewskaja-Gorajbei Smjeinogorskoje, ca. 1 60 km nordöstlich von Semipala- 
tinsk am Irtysch, Altai); Gouvernement Jenisseisk (Pit-Berge, ca. 200 km 
nordöstlich von Jenisseisk; zwischen Pit-Fluß und der Werchnaja Tun- 
guska, östlich von Jenisseisk); Gouvernements Jakutsk und Trans- 
baikalien (Olekminski'scher Bezirk, zwischen den Flüssen Olekma 
und Witim im Chrebet Jablonowyj; a. d. Kara, nördlich von Nertschinsk); 
Amur; Korea (Kin-Syeng, Provinz Kang-Wön-Do); Gouvernement 
Anadyr; Alaska (Cap Nome am Norton Sund; Yukon River; Tread- 
well Gold Mine auf Douglas Island bei Juneau am Gastineau Channel, 
westlich vomTaku Inlet; Silber Bow Mines bei Juneau); Canada (Provinz 
Yukon: Klondike Gebiet; Dawson City. Provinz Britisch-Colum- 
bien; Provinz Nova Scotia); Virginien; Nord-Carolina; Georgia; 
Süd-Dakota; Montana; Idaho; Oregon; Nevada (Comstock- 
Gang i. d. Sierra Nevada, bei Virginia City); Califomien (Sierra Ne- 
vada); Arizona; Colorado; Neu-Mexico; Mexico; Große Antillen 
(Haiti); Venezuela (El Callao, 200 km südöstlich von Ciudad Bolivar 
am Rio Orinoco); Britisch-Guayana; Surinam (Suriname-Fluß); 
Bolivia; Chile (Copiapö); Brasilien (Provinzen Minas Geraes, 
Goyaz und Säo Paulo); Ägypten; Kongo-Staat (Blaue Berge, nord- 
westlich vom Albert-See); Südafrika (Transvaal: Klerksdorpam Schoon 
Spruit; Potchefstrom; Witwatersrand bei Johannesburg; Heidel- 
berg, 45 km südöstlich von Johannesburg; Vaal-Fluß; Vrijheid; Eureka 
City am Kaap River; Murchison Berge bei Lijdsdorp. Maschona- 
Land); Australien (Colonie Westaustralien: Perth am Swan River; 
Murchison Goldfield, östlich vom Murchison River; Yalgoo Gold- 
field: East Murchison Goldfield; Coolgardie Goldfield; Dundas 
Goldfield; Yilgarn Goldfield; Ashourton Goldfield; Pilbarra Gold- 
field, zwischen Fortescue River und De Grey River; Kimberley Gold- 
field, westlich vom Ord River. Colonie Queensland: Burke Co.: Clon- 



4 2 I. Klasse. Elemente. 

curry am Cloncurry River; Croydon Goldfield a. A Gregory Range; 
Cook Co.: Etheridge Goldfield am Gilbert River; Palmer Goldfield 
am Palmer River; Hodgkinson Goldfield; North Kennedy Co.: Charters 
Towers; Ravenswood. Colonie Neu-Süd-Wales: Central Division; 
East Division. Colonie Victoria: Ballaarat; Bendigo; Maryborough; 
Ararat; Castlemaine; Gippsland); Tasmanien; Neuseeland. 

Das speisgelbe Gold, (mit über 20^ Ag), hat man „ElektTUm" 
benannt. 

Goldamalgam. 

(Au, Hg, Ag). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

Plastisch; flüssig; spec. Gew. = 15,4 bis 15,5. 

Silberweiß. 

Califomien (Mariposa Co.; Calaveras Co.; Tuolumne Co.) Co- 
lumbien. 

Palladiumgold, (Porpezit); [Au,Pd,Ag)\ 

spec. Gew. = 15,7 bis 15,8; 
weiDlichgrau ; bronzeähnlich ; 

Brasilien (Provinz Minas Geraes: Capitania Porpez, [richtiger 
»Pompeö«], bei Sabarä, 75 km nordwestlich von Ouro Preto; Taguaril 
bei Sabarä). 

Rhodiumgold, (Rhodit); [Au,Rh)\ 

spec. Gew. = 15,5 bis 16,8, (bzw. 7,6 bis 7,9); 

Mexico; Georgia (Dahlonega, 90 km nordöstlich von Atlanta); 
Columbien. 



IL Klasse. 

Schwefel-, Selen-, Tellur-, Arsen-, 
Antimon- und Wismut- 
Verbindungen. 

A. Sulfide, etc. der Metalloide. 

Realgar; 
(Rote Arsenblende, Rot Rauschgelb). 

AsS, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
11= ijb bis 2; spec. Gew. = 3,4 bis 3,6; Strich: pomeranzengelb. 

Rot, morgenrot. 

Sachsen (Schneeberg, Erzgebirge); Harz (Andreasberg); Böhmen 

(Joachimsthal, Erzgebirge); Ungarn (Tajowa unweit Neusohl a. d. 
Garam, ComitatSohl; Comitat Szatmär: Felsö-Bänya; Kapnik-Bänya, 
10 km östlich von Felsö-Banya. Nagy-Ag, 12 km nordöstlich von Deva 
am Maros, Comitat Hunyad); Bosnien (Kresevo, 30 km westlich von 
Sarajevo); Macedonien (Allchar bei Roszdan, nordwestlich von Saloniki); 
Canton Wallis (Binnen-Tal); Süd-Italien (Vesuv; Solfatara bei Puz- 
zuoli, westlich von Neapel); Wyoming (Norris-Geysir, Yellowstone- 
National-Park) : Washington (Kings Co.); Chile (Pampa Larga bei 
Copiapö); Peru (Cerro de Pasco). 



Auripigment; 
(Gelbe Arsenblende, Rauschgelb, Operment). 

As^ 03. 

Rhombisch, (monoklin prismatisch [?]). 

//= 1,5 bis 2; spec. Gew. = 3,4 bis 3,5; Strich: citronengelb. 

Citronengelb, pomeranzengelb. 

Harz (Andreasberg); Ungarn (Szokolovo-Berg bei Tajowa unweit 
Neusohl a. d. Garam, Comitat Sohl; Comitat Szatmär: Felsö-Bänya; 
Kapnik-Bänya, 10 km östlich von Felsö-Bänya. Üj-Moldova, 25 km 



4 4 n. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

südöstlich von Ungarisch -Weißkirchen, Comitat Krasso-Szöreny); Ru- 
mänien (Walachei); Macedonien (Allchar beiRoszdan, nordwestlich 
von Saloniki) ; Süd-Italien (Vesuv; Solfatara bei Puzzuoli, westlich von 
Neapel [sogen. „Dimorphin"]) ; Kurdistan (Djulamerk, H5 km 
westlich vonUrmia); Kleine Antillen (Guadeloupe); Peru (Acobam- 
billa, Departamento Huaticavelica). 

Antimonit, (Antimonglanz); 
(Grauspießglaserz, Stibnit). 

0^2 03. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//■= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 4,5 bis 4,7; Strich: grauschwarz. 

Bleigrau; oft bläulich, violett oder schwärzlich angelaufen. 
Sachsen (Niederstriegis, 3 km nordwestlich von Roßwein; Erzgebirge: 
Freiberg; Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von Freiberg; Mobendorf, 
1 2 km nordwestlich von Freiberg) ; Thflringen (Schleiz); Fichtelgebirge 
(Goldkronach); Baden (Wolfach a. d. Kinzig, Schwarzwald); West- 
falen (Uentrop bei Arnsberg a. d. Ruhr; Nuttlar a. d. Ruhr, 9 km süd- 
westlich von Brilon); Harz (Neudorf, 4 km südwestlich von Harzgerode : 
Wolfsberg, 16 km nordwestlich von Sangerhausen); Böhmen (Pfibram: 
Milleschau, 4 4 km westlich von Leitmeritz, Böhmisches Mittelgebirge): 
Ungarn (Comitat Gömör: Dobschau; Rosenau; Nadabula bei Rosenau. 
Magurka, Comitat Liptau; Kremnitz, Comitat Bars; Schemnitz, Comitat 
Hont; Schlaining, 21 km westsüdwestlich von Güns, Comitat Eisenburg ; 
Comitat Szatmär: Felsö-Bänya; Nagy-Bänya); Siebenbürgen (Olah- 
Toplicza am Maros, Comitat Maros-Torda); Serbien (Kostai nie, Kreis 
Podrinje); Macedonien; Toscana (Pereta, 20 km südöstlich von 
Grosseto); Spanien (Estremadura); Departement Haute-Loire (Lubil- 
hac bei Blesle, 12 km westlich von Brioude); Departement Puy-de-Döme; 
Ural; Kleinasien (Uschak; Kedus, 35 km nördlich von Uschak); 
Borneo; Japan (Insel Schiköku: Bergwerk Ichinokawa in Ojoin-Mura 
bei Saidscho, Provinz Ijo); Canada (Provinz Neu -Braunschweig): 
Nevada (Battle Mountain am Humboldt River); Australien (Colonie 
Victoria: Costerfield, 100 km nördlich von Melbourne; Ringwood bei 
Melbourne). 

Bismutit, (Wismutglanz); 
(Bismutin). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 6,4 bis 6,6; Strich: grauschwarz. 

Bleigrau bis zinnweiß; oft gelblich angelaufen. 
Sachsen (Erzgebirge: Altenberg; Johanngeorgenstadt: Schnee- 
berg); Ungarn (Moravicza, 15 km nördlich von Werschetz, Comitat 



A. Sulüde, etc. der Metalloide. 45 

Temes: Rezbanya im Bihargebirge) ; Siebenbfirgen ; Departement 
Correze (Meymac); Comwall (Redruth: Botallak bei Saint Just); 
Schweden (Riddarhyttan, 36 km südwestlich von Norberg, Län Vest- 
raanland); Utah (Beaver Co.); Bolivia (am Illampu; Cerro de Tazna; 
Chorolque, Departamento PotosiJ. 

Bolivit, von Bolivia, ist wahrscheinlich ein Gemenge von Wismut- 
glanz und Wismutocker. 

Guanajuatit, 
(Selenwismutglanz, Frenzelit). 

Bi^ [Se, 5)3. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 2,5 bis 3,5; spec. Gew. = 6,2 bis 7,0: Strich: grauschwarz. 

Bleigrau. 

Mexico (Grube >Santa Catarinac, Sierra de Santa Rosa bei Guana- 
juato). 

Sllaonit, vom gleichen Fundort, ist ein derbes Gemenge von 
Guanajuatit mit Wismut. 

Tellurwismutglanz; 
(Tellurwismut z. T.). 

Ä*2 7V3. 

Krystallform? 
/f = 1 bis 2; spec. Gew. = 7,2 bis 8,4; Strich: grauschwarz. 

Bleigrau, stahlgrau. 

Yirginien (Fluvanna Co.); Georgia (Dahlonega i. d. Blue Ridge 
Mountains, 90 km nordöstlich von Atlanta); Montana (Highland). 

Tetradymit; 
(Schwefeltellurwismut, Tellurwismut z. T.). 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
H = 1,5 bis 2; spec. Gew. = 7,4 bis 7,5; Strich: grau. 

Zinnweiß bis stahlgrau. 

Ungarn (Schubkau [Zsubkau, Zsubko] bei Zsamowitz [Zsarnöcza] 
am Gran, 44 km westnordwestlich von Schemnitz, Comitat Hont; Comitat 
Krasso-Szöreny: Oravicza, 10 km westlich von Steierdorf; Csiklova, 
\ km südöstlich von Oravicza); Virginien (Whitehall, Spottsylvania Co.); 
Nord-Carolina (Washington am Tar River, Davidson Co.; Phönix 
Mine, Cabarrus Co.); Montana (Uncle Sam's Mine, Highland). 



< 6 n. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Der JOS^lt, spec. Gew. = 7,9 bis 8,0; stahlgrau, grauschwarz: von 
Brasilien (San Jos^, Provinz Minas Geraes), hat ungefähr die Zusammen- 
setzung: Bi^TeSy mit ca. 4,5^ Selen. 

GrÜnlingit, ca. B^S^ 7>; hexagonal(?); spec. Gew. = 7,321 ; Strich: 
grau; Farbe: grau, schwärzlich anlaufend; Cumberland (Carrock Fell). 

Der sogen. Wehrlit, (PÜSenit) ; ff= i bis 2; spec. Gew. = 8,3 bis 8,5 ; 
zinnweiß, lichtstahlgrau; Ungarn (Deutsch- Pilsen bei Gran, Comitat 
Hont); zeigt wechselnde Zusammensetzung: Bi^Te^ bzw. Bt\ Te-.Ag. 



Molybdänit, 
(Molybdänglanz; Wasserblei). 

MoSi, 

Hexagonal, (hexagonal). 
H =^ \ bis 1,5; spec. Gew. = 4,7 bis 4,9; Strich: grünlich bleigrau. 

Rötlich bleigrau. 

Sachsen (Erzgebirge: Altenberg; Zinnwald; Ehrenfriedersdorf); 
Hessen (Hochstädten, 1,5 km östlich von Auerbach a. d. Bergstraße); 
Schlesien (Mengelsdorf, 2 km nördlich von Reichenbach; Lomnitz, 
5 km südöstlich von Hirschberg, Riesengebirge); Böhmen (Schlaggen- 
wald, 10 km südwestlich von Karlsbad); Piemont (Traversella im Chiu- 
sella-Tal; Macchetto); Cornwall; Finnland; Gouvernement Trans- 
baikalien (Nertschinsk); Grönland (Freder ikshaab Distrikt: Ivigtüt, 
[d.h. i^grasreicher Ort^\ im Arsuk^)-Fjord; Kangärssuk, [<f. //. ^ ein großer 
hoher Berg^ der in die offene See hinausragt*]^ ca. 65 km südöstlich von 
Frederikshaab. Narss^k, [d, h, ^ebenes Land*], ca. 25 km südsüdöstlich 
von Godthaab, Godthaab Distrikt); Canada (Aldfield, Pontiac Co., 
Provinz Quebec: Renfrew Co., Provinz Ontario); Australien (Hodg- 
kinson Goldfield, Cook Co., Colonie Queensland: Kingsgate bei Glen 
Innes im New England Range, Colonie Neu-Süd-Wales ; Yackandandah, 
Colonie Victoria). 

B. Sulfide, etc. der Metalle, 

Oldhamit. 

CaS, 

Regulär, (kubisch). 
H= 3 bis i] spec. Gew. = 2,5 bis 2,6. 

Hell nußbraun. 

Bisher nur in einigen Meteoriten beobachtet. 



Vj Bedeutung nicht festzustellen, cf. Seite 2. 



6. Sulfide, etc. der Metalle. \1 

Sphalerit, (Zinkblende); 
(Blende; Schalenblende z. T.). 

ZnS bzw. (Zn, cdy Fe^ mh\S\ bisweilen Ga enthaltend. 

Regulär tetraedrisch hemiedrisch, (hexakistetraedrisch). 
//■= 3,5 bis 4; spec. Gew. 3,9 bis 4,2; Strich: braun, bräunlich- 

gelb, gelb, gelblichweiß, weißlich. 
Braun, schwarzbraun, schwarz, gelb, rot, g^n, weiß, farblos. 

Sachsen (Freiberg, Erzgebirge); Baden {Wiesloch, 13 km süd- 
lich von Heidelberg); Rheinland (Aachen; Immekeppel, 5 km öst- 
lich von Bensberg); Hessen «Nassau (Ems; Holzappel, 7 km nord- 
östlich von Nassau a. d. Lahn); Westfalen (Grube »Berghäuschen« 
bei Laasphe a. d. Lahn; Siegen; Iserlohn; Brilon; Scharfenberg, 
4 km nordwestlich von Brilon); Harz (Clausthal; Zellerfeld; Ram- 
mels-Berg bei Goslar; Andreasberg; Stolberg; Neudorf, 4 km 
südwestlich von Harzgerode); Schlesien (Riesengebirge: Kupfer- 
berg am Bober; Arnsberg bei Schmiedeberg. Beuthen); Böhmen 
(Schlaggenwald, 10 km südwestlich von Karlsbad; Pfibram; Berg- 
stadtl-Ratibofitz, 9 km nordöstlich von Tabor); Ungarn (Kremnitz, 
Comitat Bars; Schemnitz, Comitat Hont; Comitat Szatmär: Felsö- 
Bänya; Kapnik-Bänya, 10 km östlich von Felsö-Bänya); Sieben- 
bürgen (Nagy-Ag, 12 km nordöstlich von Deva am Maros, Comitat 
Hunyad; Offenbänya, Comitat Torda-Aranyos) ; Kärnten (Raibl a. d. 
Schlitza, 7 km südlich von Tarvis) ; Tirol (SanktMartin am Schneeberg, 
17 km westlich von Sterzing am Eisak); Canton Wallis (Binnen-Tal); 
Toscana (Bottino bei Serravezza, Provinz Lucca); Sardinien (Provinz 
Cagliari: Iglesias; Monteponi, 3 km südlich von Iglesias); Spanien 
(Picos de Europa, ca. 75 km südwestlich von Santander); Portugal 
(Albergharia a Velha, District Aveiro); D^artement Hautes-Pyrönees 
(Pierrefitte bei Nestalas, 14 km südlich von Lourdes); Departement 
Isere (Laffrey, 20 km südsüdöstlich von Grenoble); Cornwall (Saint 
Agnes); Isle of Man (Laxey Mines); Schweden (Am meberg am 
Wetter-See, 5 km südöstlich von Askersund, Län Orebro; Nordmark, 
14 km nördlich von Filipstad, Län Vermland); Algier (Ain Barber); 
Grönland (Tutop Agdlerkofia *), auf der Nordseite des Tunugdliarfik^)- 
Fjordes, Julianehaab Distrikt; Ivigtüt, \d, k. ^grasreicfur Ort*\ im Arsuk^)- 
Fjord, Frederikshaab Distrikt); New Jersey (Franklin, Sussex Co.); 
Pennsylvanien (Phenixville am Schuylkill River, 27 km nordwestlich 
von Philadelphia ; Friedensville); Missouri (Jo pH n, Jasper Co.); Ohio 
(Tiffin am Sandusky River, 60 km südöstlich von Toledo). 

\) Bedeutung nicht festzustellen. 

1) tunugdliarfik = >wo man gut hinienherumfahren kann* (mit dem Boot). 
3) Bedeutung nicht festzustellen; cf. Seite 3. 
Brendler, MineraliensaxnmluDgen. II. 2 



4 8 n« Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbin<Jungen. 

Sogen. Schalenblende, (Leberblende), findet sich u. a. im 

Rheinland (Aachen; Grube >Schmalgraf«; Stolberg, 8 km östlich 
von Aachen); Ober-Schlesien (Beuthen; Scharley, 4 m nordöstlich 
von Beuthen); Kärnten (Raibl a. d. Schlitza, 7 km südlich von Tar\'is); 
Departement Puy»de-Döme (Pontgibaud am Sioule, 18 km westlich 
von Clermont); Belgien (Corphalie bei Lüttich); Pennsylvanien 
{Friedensville, Lehigh Co.). 

Stark eisenhaltige, schwarze Zinkblenden von Sachsen (Grube »Sankt 
Christoph« bei Breitenbrunn, Erzgebirge) und Columbien (Mar- 
mato bei Popayan am Rio Cauca, Departamento Cauca) hat man 

„Christophit" bzw. „Marmatit" benannt. 

Alabandin; 
(Manganblende ; Manganglanz) • 

Mn S. 

Regulär tetraedrisch hemiedrisch, (hexakistetraedrisch). 

H = 3,5 bis 4 ; spec. Gew. = 3,9 bis 4,0 ; Strich: schmutzig graugrün. 

Eisenschwarz, dunkelstahlgrau; bräunlichschwarz anlaufend. 

Sachsen (Gersdorf, 2 km westlich von Berggießhübel, Erzgebirge); 

Ungarn (Kapnik-Bänya, 10 km östlich von Felsö-Bänya, Comitat 

Szatmär): Siebenbürgen (Nagy-Ag, 12 km nordöstlich von Deva am 

Maros, Comitat Hunyad; Offenbänya, 18 km nordöstlich von Abrud- 

bänya, Comitat Torda-Aranyos); Kleinasien (Alabanda, 27 km südöstlich 

von Aidin, Karien); Colorado (Queen of the West Mine am Snake 

River, Summit Co.); Mexico (Cerro Tlachiaque am Pic von Orizaba); 

Peru ^Morococha bei Tarma, ca. 45 km südöstlich von Juninj; Brasilien 

(Minas Geraes). 

Troilit 

FeS. 

Regulär, (hexakistetraedrisch). 

//= 4; spec. Gew. == 4,7 bis 4,8; Strich: schwarz. 

Tombakbraun. 

Bisher nur in manchen Meteoriten beobachtet. 

Pentlandit; 
(Eisennickelkies; Folgerit). 

[Fe,Ni)S. 

Regulär, (kubisch). 

H = 3,5 bis 4; spec. Gew. = 4,6 bis 5,0; Strich: braun 

bis grünlichschwarz. 
Hell tombakbraun, bronzegelb. 

Norwegen (Espedalen bei Gausdal, 24 km nordöstlich von Lille- 
hammer am Mjös-Sjö, Amt Kristiansamt; Beieren-Fluß bei Eiter- 



B. Sulfide, etc. der Metalle. 49 

fjord, ca. 30 km südsüdöstlich von Bodo, Amt Nordland); Canada (Sud- 
bury, 170 km westlich von Mattawa am Ottawa River, Provinz Ontario). 
Ein Eisennickelkies von Schottland (Inveraray am Loch Fyne, 
Argyllshire) enthält nur ca. H ^ Ni. 

Gunnarit; Schweden (Ruda bei Skedevi am Tisnare-Sjö, ca. 
45 km nordwestlich von Norrköping, Län Östergotland) ; ist jedenfalls mit 
Pentlandit identisch. 

Wurtzit; 
(Spiauterit, Strahlenblende; Schalenblende z. T.). 

[Zn^ Fe) S bzw. (Z;/, Fe^ cd) S. 
Hexagonal, (ditrigonal pyramidal). 
H = 3,5 bis 4 ; spec. Gew. = 3,98 bis 4,1 ; Strich: braun, bräunlich- 

gelb, graugelb. 
Braun, bräunlichschwarz. 
Böhmen (Pfibram); Ungarn (Felsö-Bänya, Comitat Szatmär); 
Bolivia (Oruro, 170 km südöstlich von LaPaz); Peru (Quispisiza bei 
Castro Virreyna, 260 km südöstlich von Lima). 

Als sogenannte ,,Schalenblende^^ von Baden (Geroldseck, 
7 km östlich von Lahr, Schwarzwald); Rheinland (Grube »Diepen- 
lienchen« bei Aachen); Böhmen (Pfibram); Cornwall (Liskeard); 
Devonshire (Tavistock). 

Manche Schalenblenden sind Mischungen von Sphalerit und 
Wurtzit; z. B. von Baden (Wies loch, 13 km südlich von Heidelberg); 
Rheinland (Aachen; Grube »Schmalgraf«; Stolberg, 8 km östlich 
von Aachen); Hessen-Nassau (Lindenbach bei Ems); Westfalen 
(Brilon); Ober-Schlesien (Miechowitz, 4 km westlich von Beuthen; 
Scharley, 4 km nordöstlich von Beuthen) ; Belgien (Welkenraedt, 6 km 
nördlich von Limburg). 

Erythrozinkit. 

(Zn, Mn)S, 

Hexagonal, (ditrigonal pyramidal). 

Strich: blaßgelb. 
Rot. 

Gouvernement Transbaikalien (Baikal-See). 

Greenockit 

CdS, 

Hexagonal, (ditrigonal pyramidal). 

//= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 4,9 bis 5,0; Strich: orangegelb. 

Honiggelb, orangegelb; braun. 

Sachsen (Schwarzenberg, Erzgebirge) ; Rheinland (Grube 
»Lüderich« bei Bensberg); Schlesien (Arnsberg bei Schmiedeberg, 

2* 



20 n« Klasse. Schwefel-, Stlen*, etc. Verbindungen. 

Riesengebirge); BOhmen (Pfibram); Bukowina (Kirlibaba a. d. Gol- 
denen Bistritz); D^artement Hautes-Pyr^nöes (Pierrefitte bei Nestalas, 
M km südlich von Lourdes); Schottland (Wanlockhead am Lowther 
Hill, Dumfriesshire; Renfrewshire: Greenock am Firth of Clyde; Bishop- 
ton); Pennsylvanien (Friedensville, Lehigh Co.). 

Pyrrhotin, (Magnetkies); 
(Magnetopyrit). 

FeS(?), [/^rll5lJ?], oft Ni enthaltend. 

Hexagonal, (ditrigonal pyramidal). 
H = 3,5 bis 4,5; spec. Gew. = 4,5 bis 4,6; Strich: grauschwarz. 

Bronzegelb; meist tombakbraun angelaufen. 

Sachsen (Sohland a. d. Spree; Freiberg, Erzgebirge); Bayrischer 
Wald (Silber-Berg bei Bodenmais); Harz (Andreasberg); Schlesien 
(Kupferberg am Bober, Riesengebirge); Böhmen (Königshain, 4 km 
nördlich von Schluckenau) ; Mähren (Peterswald bei Freiberg, 10 km 
nordöstlich von Neutitschein); Siebenbürgen (Oläh-Läpos, 28 km 
südöstlich von Felsö-Bänya, Comitat Szolnok-Doboka) ; Kärnten (Loben 
bei Sankt Leonhard im Lavant-Tal; Waidenstein, 8 km südöstlich von 
Sankt Leonhard); Piemont (Val della Sesia); Toscana (Bottino bei 
Serravezza, Provinz Lucca); Norwegen (Amt Buskerud: Kongsberg am 
Laag Elf; Modum; Snarum, 42 km nordwestlich von Modum. Röros, 
Amt Söndre-Trondhjem; Sulitelmafeld, Amt Nordland); Schweden 
(Falun, Län Kopparberg) ; Grönland (Igdlokünguak, [d. h, *cine kleine 
Hausruine €]y an der Nordostküste der Insel Disko, ca. 50 km westnord- 
westlich von Ritenbenk, Ritenbenk Distrikt); Canada (Sudbury, 170 km 
westlich von Mattawa am Ottawa River, Provinz Ontario); Pennsylvanien 
(Gap Mine, Lancaster Co.); Brasilien (Morro Velho am Rio das 
Velhas, 70 km nordwestlich von Ouro Preto in Minas Geraes). 

Millerit; 
(Haarkies; Nickelkies, Gelbnickelkies). 

NiS. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal pyramidal). 
H = 3,5 bis 4; spec. Gew. = 5,3 bis 5,9; Strich: schwarz. 

Messinggelb, speisgelb; bisweilen bunt angelaufen. 

Sachsen (Johanngeorgenstadt, Erzgebirge); Thüringen (Kam s- 

dorf, 7 km östlich von Saalfeld); Rheinland (Saarbrücken; Neun- 
kirchen a. d. Blies; Wissen a. d. Sieg [Grube »Friedrich«^); Westfalen 
(Bochum; Dortmund); Hessen-Nassau (Westerwald : Nanzenbach, 



B. Sulfide, etc. der Metalle. . 21 

5 km nordöstlich von Dillenburg; Gladenbach, 13 km südwestlich von 
Marburg. Richelsdorf, 15 km östlich von Bebra; Bieber, 10 km süd- 
östlich von Gelnhausen); Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); New 
York (Sterling Mine bei Antwerp, Jefferson Co.); Pennsylvanien (Gap 
Mine, Lancaster Co.); Missouri (Saint Louis); Arkansas (Benton, 
Saline Co., 30 km südwesüich von Little Rock am Arkansas River). 

Nach Laspeyres soll der Millerit aus dem seltenen B^yrichit; 
(AY, Co, F^S\ spec. Gew. = 4,7; Strich: grauschwarz; Farbe: bleigrau; durch 
Umlagerung entstanden sein; letzterer ist im Rheinland (»Lammerichs- 
kaul« bei Altenkirchen a. d. Wied, Westerwald), voi^ekommen. 

Jaipurit, (Jeypoorit), (Schwefelkobalt); c;?S; spec. Gew. 

= 5,4 bis 5,5; gelblichstahlgrau; findet sich in Yorder-Indien (Khetri- 
Mines bei Jaipur, Präsidentschaft Rajputana). 

Nickelin; 
(Arsennickel, Rotnickelkies, Kupfemickel). 

NiAs. 

Hexagonal, (ditrigonal pyramidal). 

//"= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 7,3 bis 7,7; Strich: bräunlichschwarz. 

Licht kupferrot, gelblich-kupferrot; grau und schwarz anlaufend. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Marienberg; Annaberg; Schnee- 
berg); Thttringen (Saalfeld); Baden (Schwarzwald: Wolfach a. d. 
Kinzig; Wittichen); Westfalen (Olpe a. d. Bigge); Hessen-Nassau 
(Richelsdorf, 15 km östlich von Bebra; Bieber, <0 km südöstlich 
von Gelnhausen); Harz (Andreasberg; Sangerhausen; Mansfeld); 
Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesengebirge); Böhmen (Joachims- 
thal, Erzgebirge); Portugal (Albergharia a Velha, District Aveiro); 
Departement Is&re (Allemond im Romanche-Tal, 24 km südöstlich von 
Grenoble); Argentinien (La Rio ja, Provinz La Rioja). 

Arit, 
(Antimonarsennickel). 

Ni[As, Sb). 

Hexagonal, (ditrigonal pyramidal). 
// = 5; spec. Gew. = 7,2 bis 7,5; Strich: kirschrot, rötlichbraun. 

Kupferrot. 

Departement Basses«Pyr^nöes (Ar am Nordfuße des Pic de Ger, 
oberhalb Les Eaux-Bonnes im Vallde d'Ossau). 



22 n. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Breithauptit; 
(Antimonnickel). 

NiSb. 

Hexagonal, (ditrigonal pyramidal). 
//= 5; spec. Gew. = 7,5 bis 7,6; Strich: rötlichbraun. 

Hell kupferrot; blauviolett anlaufend. 

Harz (Andreasberg); Sardinien (Monte Narba bei Sarrabus, 
District Lanusei, Provinz Cagliari). 

Kanelt, (Arsenmangan)^ MnAs, spec. Gew. = 5,55; grau- 

weiß; soll in Sachsen (Erzgebirge) vorgekommen sein. 



Horbachit 

Krystallform? 
// = 4 bis 5; spec. Gew. = 4,3; Strich: schwarz. 

Tombakbraun, in stahlgrau geneigt. 
Baden (Horb ach bei Sankt Blasien im Alb-Tal, Schwarzwald). 

Die entsprechende Tellurverbindung, Melonit (Tellumickel)^ 

Ni2 7>3; //"= 4 bis 2; spec. Gew. = 7,3 bis 7,7; Strich: dunkelgrau; Farbe: 
rötlichweiß, findet sich, mit anderen Tellurverbindungen gemengt, in Cali* 
fornien (Stanislaus [Melones-] Mine, Calaveras Co.) und Colorado 
(Forlorn Hope Mine, Boulder Co.). 



Hauerit, 
(Mangankies). 

MnSz- 

Regulär, dodekaedrisch-hemiedrisch ; (tetraedrisch-pentagondodekaedrisch). 

//"= 4; spec. Gew. = 3,4 bis 3,5; Strich: bräunlichrot. 

Rötlichbraun bis bräunlichschwarz. 

Ungarn (Schwefelwerk Kaiinka bei Vegles unweit Neusohl a. d. 
Garam, Comitat Sohl); Sizilien (Raddusa am Dittaino, 50 km westlich 
von Catania). 



B. Sulfide, etc. der Metalle. 23 

Pyrit, 
(Eisenkies; Schwefelkies z. T.). 

FeS^\ bisweilen Au, Ag^ Cu, Mn enthaltend. 
Regulär, dodekaedrisch-hemiedrisch ; (tetraedrisch-pentagondodekaedrisch). 
//*= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 4,9 bis 5,2; Strich: bräunlichschwarz, 

grünlichschwarz. 
Speisgelb; speisgelb in goldgelb geneigt; oft braun angelaufen. 

Verbreitet! 
Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Breitenbrunn); Bayrische Pfalz 
(Münsterappel, 8 km östlich von Ober-Moschel) ; Westfalen (Siegen; 
Meggen a. d. Lenne; Halberbracht, 2 km nordöstlich von Meggen; 
Vlotho a. d. Weser, 14 km südwestlich von Minden); Hessen-Nassau 
(Grossalmerode); Schlesien (Riesengebirge: Jannowitz am Bober; 
Kupferberg-Rudelstadt; Altenberg, 7 km nördlich von Kupferberg; 
Schmiedeberg); Böhmen (Rapic [Rappitz] bei Kladno; Swarow 
bei Unhoscht, 7 km südlich von Kladno); Ungarn (Schemnitz, Comitat 
Hont; Schmöllnitz, Comitat Zips); Kärnten (Waidenstein, 8 km süd- 
östlich von Sankt Leonhard im Lavant-Tal); Piemont (Traversella im 
Chiusella-Tal; Brosso bei Traversella, Distrikt Ivrea); Insel Elba (Rio 
Marina); Spanien (Minas de Riotinto, Provinz Huelva); Departement 
Haute «Garonne (Saint-Beat, 22 km südlich von Saint Gaudens; 
Betchat bei Saliers du Salat); Departement Isere (Allevard, Br^da- 
Tal); Comwall; Devonshire (Tavistock); Norwegen (Röros, Amt 
Söndre-Trondhjem; Sulitelmafeld, Amt Nordland); Ural (Beresowsk); 
Grönland (Ivigtüt, [d, h, ^grasreicher Ort%\ im Arsuk ^)-Fjord, Frederiks- 
haab Distrikt); Pennsylvanien (French Creek Mines, Chester Co.); 
Illinois (Mine de Charbon, Sparta, 65 km südöstlich von Saint Louis); 
Tennessee (Ducktown, Polk Co.); Utah (Pelican Point am Utah 
Lake; Bingham Caflon, Salt Lake Co.); Colorado (bei Leadville; 
Central City, 45 km westlich von Denver, Gilpin Co.); Califomien 
(Fairmount, Eldorado Co.); Mexico; Peru. 

Nickelhaltige Pyritvarietäten von Canada (Sudbury, 470 km westlich 
von Mattawa, Provinz Ontario), hat man Bluelt und Whartonit 
benannt. 

Kobaltin, (Kobältglanz); 
(Glanzkobalt). 

[Co^ Fe)AsS. 

Regulär, dodekaedrisch-hemiedrisch; (tetra^drisch-pentagondodekaedrisch). 
//"= 5,5; spec. Gew. = 6,0 bis 6,4; Strich: grauschwarz. 

Rötlichsilberweiß; oft grau angelaufen. 
Yogesen (Markirch); Westfalen (Siegen); Harz; Schlesien 
(Querbach am Isergebirge, 5 km östlich von Flinsberg); Norwegen 

h) Bedeutung nicht festzustellen; cf. auch Seite 2. 



2i> n. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

(Snarum und Skutterud bei Modum, Amt Buskerud]; Schweden 
(Tunaberg, Län Södermanland; Län Vestmanland: Riddarhyttan, 36 km 
südwestlich von Norberg; Häkansbo. Vena, Län Örebro); Kaukasus 
(Daschkessan bei Jelisawetpol); Canada (Coleman Township, Pro- 
vinz Ontario); Chile (Provinz Coquimbo; Freirina am Rio de Huasco, 
Provinz Atacama). 

Gersdorffit; 

(Arsennickelglanz, Arsennickelkies z. T.; 

Nickelglanz z. T., Graunickelkies; Nickelarsenkies). 

Regulär, dodekaedrisch-hemiedrisch ; (tetraedrisch-pentagondodekaedrisch). 

//■= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 5,6 bis 6,2; Strich: schwärzlichgrau. 

Stahlgrau bis zinnweiO, bleigrau bis zinnweiß; grauschwarz anlaufend. 

Thflringen (Lobenstein); Westfalen (Musen, 42 km nördlich von 
Siegen); Harz (Tanne a. d. warmen Bode; Harzgerode); Ungarn 
(Dobschau, Comitat Gömör; Oravicza, 10 km westlich von Steier- 
dorf, Comitat Krasso-Szöreny); Steiermark (Schladming a. d. Enns); 
Schweden (Loos, ca. 4 00 km westlich von Hudiksvall, Län Gefleborg). 

Korynit; 
(Arsenantimonnickelglanz , Antimonarsennickelkies). 

(Ni, Co, Fi) [As^ Sb) S, 

Regulär, dodekaedrisch-hemiedrisch ; (tetraedrisch-pentagondodekaedrisch). 

H = 4,5 bis 5; spec. Gew. =s 5,99; Strich: grau. 

Silberweiß bis stahlgrau; grau, gelb und blau anlaufend. 

Westfalen (Gosenbach, 4 km südwestlich von Siegen); Kärnten 
(Olsa, 4 km östlich von Friesach am Olsa-Bach). 

Ullmannity (Antimonnickelglanz); 
(Antimonnickelkies, Nickelglanz z. T.). 

NiSbS. 

Regulär, dodekaedrisch-hemiedrisch ; (tetraedrisch-pentagondodekaedrisch). 

//'= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 6,58 bis 6,73; Strich: schwärzlichgrau. 

Bleigrau bis stahlgrau; schwärzlich oder bunt anlaufend. 

Thflringen (Lobenstein); Rheinland (Freusburg a. d. Sieg, 42 km 
südwestlich von Siegen); Westfalen (Gosenbach, 4 km südwestlich von 
Siegen; Eisern, 4,5 km südlich von Siegen); Harz (Harzgerode); 
Kärnten (Waidenstein, 8 km südöstlich von Sankt Leonhard im Lavant- 
Tal; Lölling, 3 km südöstlich von Hüttenberg im Görtschitz-Tal ; Rinken- 
berg, 4 km nordwestlich von Bleiburg); Sardinien (Monte Narba bei 



B. Sulfide, etc. der Metalle. S5 

Sarrabus, District Lanusci, Provinz Cagliari); Departement Basses« 
P3rr^il^es (Anglas und Ar, am Nordfuße des Pic de Ger, oberhalb 
Les Eaux-Bonnes im Vall^e d'Ossau). 

Willyamit. 

[Ni, Co)SbS. 

Regulär, (tetraedrisch-pentagondodekaedrisch). 

//"=: 5 bis 6; spec. Gew. = 6,8 bis 6,9; Strich: grauschwarz. 

ZinnweiO, stahlgrau. 

Australien (Broken Hill, Colonie Neu-Süd-Wales). 

Kallilith, 
(Wismutantimonnickelglanz). 

[Nij Co, Fe) [Sb^ Bi, ju]S. 

Regulär, (tetraedrisch-pentagondodekaedrisch). 

spec. Gew. = 7,04. 
Hell bläulichgrau. 

Rheinland (Schönstein a. d. Sieg, 22 km südwestlich von Siegen); 
Westfalen (Gruben >Silberquelle« und »Bautenberg« bei Burbach, 
\ 5 km südlich von Siegen). 

Smaltin^ (Speiskobalt). 

{Co, Nt\ Fe)As2» 

Regulär, dodekaedrisch-hemiedrisch; (tetraedrisch-pentagondodekaedrisch). 

//"= 5 bis 6; spec. Gew. = 6,4 bis 7,3; Strich: schwärzlichgrau. 

Zinnweiß bis lichtstahlgrau; dunkelgrau oder bunt anlaufend. 

Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Annaberg; Marienberg; 
Johanngeorgenstadt); Thflringen (Kamsdorf, 7 km östlich von Saal- 
feld; Glücksbrunn bei Schweina, Thüringer Wald); Baden (Wittichen, 
Schwarzwald); Hessen-Nassau (Richelsdorf, 15 km östlich von Bebra; 
Bieber, 40 km südöstlich von Gelnhausen); Böhmen (Joachimsthal, 
Erzgebirge); Ungarn (Dobschau, Comitat Gömör) ; Steiermark (Schlad- 
ming a. d. Enns); Departement Isere (Allemond im Romanche-Tal, 
S4 km südöstlich von Grenoble); Gomwall; Missouri (La Motte). 

Cheleutit, (Wismutkobaltkies, Wismutkobalterz); 

zinnweiß bis bleigrau, Sachsen (Schneeberg, Erzgebirge), ist ein 
Gemenge von arsenreichem Speiskobalt mit Wismut. 

Eisenreiche Varietäten von Speiskobalt werden wohl auch yygrauer 

Speiskobalt'^ (Eisenkobaltkies) genannt. 



26 II. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Chloanthit; 
(Arsennickelkies z. T.; Weißnickelkies z. T.). 

( A?, Co^ Fe) As2 . 

Regulär, dodekaedrisch-hemiedrisch ; (tetraedrisch-pentagondodekaedrisch). 
/r= 5 bis 6; spec. Gew. = 6,4 bis 6,7; Strich: schwärzlichgrau. 

ZinnweiO; grau und schwärzlich anlaufend. 

Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Marienberg; Annaberg); 
Thfiringen (Kamsdorf, 7 km östlich von Saalfeldj; Hessen-Nassau 
(Richelsdorf, 45 km östlich von Bebra); Schlesien (Kupferberg am 
Bober, Riesengebirge); Böhmen (Joachims thal, Erzgebirge); Ungarn 
(Dobschau, Comitat Gömör); Canton Wallis (Turtmann-Tal); Spanien 
(Valle de Gistain, Provinz Huesca, Aragonien); Departement Isere 
(Allemond im Romanche-Tal, 24 km südöstlich von Grenoble); Con- 
necticut (Chatam); Peru (Distrikt Vilcabamba, Departamento Junin). 

Chatamit (Chathamit), von Connecticut (Chatam), ist ein 
eisenreicher Chloantit. 

Sperrylith. 

Regulär, dodekaedrisch-hemiedrisch ; (tetraedrisch- pentagondodekaedrisch). 
//= 6 bis 7; spec. Gew. = 10,6; Strich: schwarz. 

Zinnweiß. 

Canada (Vermillion Mine im Distrikt Algoma, ca. 35 km westlich 
von Sudbury, 170 km westlich von Mattawa am Ottawa River, Provinz 
Ontario); Nord-Carolina (Cowee Creek, Macon Co.). 

Laurit 

Regulär, dodekaedrisch-hemiedrisch; (tetraedrisch -pentagondodekaedrisch). 
//== 7 bis 8; spec. Gew. = 6,9 bis 7,0; Strich: dunkelgrau. 

Eisenschwarz. 

Borneo. 

Markasit; 

(SpeerkieSy Kammkies; Schwefelkies z.T.; Strahlkies, 
Leberkies, Hepatopyrit; Graueisenkies, Binarkies). 

FeS2. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//■= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 4,65 bis 4,88; Strich: grünlichschwarz. 

Graulich speisgelb bis grünlichgrau; bisweilen angelaufen. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Annaberg; Schneeberg); Han- 
nover (Limmer, 1 km westlich von Hannover); Harz (Clausthal; Zeller- 



B. Sulfide, etc. der Metalle. 87 

feld); Pommern (Misdroy auf Wollin): Ober-Schlesien; Böhmen 

(Littmitz, 5 km westlich von Chodau, 8 km westlich von Karlsbad; Pfi- 
bram; Altsattel a. d. Moldau, 23 km südöstlich von Pfibram); Ungarn 
(Schemnitz, Comitat Hont); Departement Pas-de-Calais (Cap Bl an c- 
Nez); Devonshire (Tavistock); Derbyshire; Kent (Folkestone); 
Missouri (Carterville, Jasper Co.): Wisconsin (Mineral Point, 
Iowa Co.). 

Markasitvarietäten sind: 

Weicheisenkies, (Wasserkies), /^ = 3 bis 4 ; 

KjTOSit, Sachsen (Grube »Briccius« bei Annaberg, Erzgebirge); 

KaUSimkieS, (Lonchidit); frisch: licht zinnweiß ; Sachsen (Erz- 
gebirge: Freiberg; Schneeberg); Cornwall; 

Metalonchidit; Baden (Haus ach a. d. Kinzig, Schwarzwald). 
Die letzteren drei sind arsenhaltig. 

Arsenopyrit, (Arsenkies); 
(Misspickel, Arsenikkies, Giftkies). 

FeAsS oder Fe(Asj 5)2- 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 6,0 bis 6,2; Strich: grauschwarz, schwarz. 

Silberweiß bis lichtstahlgrau ; zinnweiß; bisweilen gelblich angelaufen. 

Verbreitet! 
Sachsen (Munzig, 9 km südwestlich von Meißen; Erzgebirge: Frei- 
berg (»Mordgrubec, »Morgensterngrube«); Altenberg; Zinnwald; 
Marienberg; Ehrenfriedersdorf; Hohenstein); Hessen (Auerbach 
a. d. Bergstraße); Yogesen (Markirch); Harz (Andreasberg); Schle- 
sien (Riesengebirge: Altenberg, 7 km nördlich von Kupferberg am 
Bober; Rothenzechau und Wüsteröhrsdorf am Landeshuter Kamm. 
Reichenstein); Böhmen (Erzgebirge: Zinnwald; Joachimsthal. 
Schlaggenwald, iO km südwestlich von Karlsbad); Ungarn (Dobschau, 
Comitat Gömör: Bindt-Alpe bei Neudorf am Hernäd, Comitat Zips); 
Steiermark (Schladming a. d. Enns); Kärnten (am Lanisch-See, 
43 km westnordwestlich von Sankt Peter im Katsch-Tal); Salzburg 
(Mitter-Berg, 3,5 km nördlich von Mühlbach, 8 km südwestlich von 
Bischofshofen, Pongau; Hoher Goldberg, Rauris-Tal); Canton Wallis 
;Binnen-Tal); Bretagne (La Vi He der, Departement Morbihan); Corn- 
wall (Saint Just); Schweden (Sala, Län Vestmanland); Grönland 
(Ivigtüt, [dJi. »grasreicher Ort€]^ im Arsuk i)-Fjord, Frederikshaab Distrikt); 
Canada (Deloro Mine, Hastings Co., Provinz Ontario) ; Chile (Buitre 
bei Coquimbo). 

Plinian ist mit Arsenopyrit identisch. 

i; Bedeutung nicht festzustellen; cf. auch Seite 2. 



2 g II. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Die als Pazit, von Bolivia (La Paz); spec. Gew. = 6,29 bis 6,30; 
zinnweiß; und Gcycrit, (Geieilt), von Sachsen (Geyer, Erzgebirge), 
bezeichneten Arsenopyritvarietäten nähern sich infolge ihres größeren 
Arsengehaltes dem Löllingit. 

Silberhaltigen Arsenkies von Sachsen (Bräunsdorf, 9 km nordwest- 
lich von Freiberg, Erzgebirge) hat man „Wcißcrz" benannt. 

Glaukodot; 
(Danait, Kobaltarsenkies). 

[Fe, Co)AsS oder [Fe^ Co)[As^ S)^. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal), 
.y = 5; spec. Gew. = 5,9 bis 6,1 ; Strich: schwarz. 

Zinnweiß. 

Norwegen (Amt Nordland: Bodo; Jakobsbakken im Sulitelma- 
feld. Skutterud bei Modum, Amt Buskerud) ; Schweden (Häkansbo, 
Län Vestmanland) ; New Hampshire (Franc onia, Grafton Co.); Chile 
(Valparaiso; Huasco am Rio de Huasco, Provinz Atacama). 

Ferrokobaltit, (Stahlkobalt), spec. Gew. = 5,83 ; stahlgrau; 
Westfalen (Gosenbach, 4 km südwestlich von Siegen) ; und AlloklaS, 

( G?, Fe) [As^ Bt) S\ //" = 4 bis 5 ; spec. Gew. = 6,2 bis 6,6 ; Strich : schwarz ; 
Farbe: stahlgrau; Ungarn (Oravicza, 10 km westlich von Steierdorf, 
Comitat Krasso-Szöreny) sind wahrscheinlich Spielarten des Glaukodots. 

Löllingit; 
(Arseneisen z. T.; Arsenikalkies, Pharmakopyrit). 

FeAs^, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//"= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 7,0 bis 7,4; Strich: grauschwarz, schwarz. 

Silberweiß bis stahlgrau, zinnweiß. 

Sachsen (Erzgebirge: Geyer; Breitenbrunn); Harz (Andreas- 
berg); Schlesien (Rothenzechau am Landeshuter Kamm, Riesengebirge; 
Reichenstein); Kärnten (Lö Hing, 3 km südöstlich von Hüttenberg im 
Görtschitz-Tal); Steiermark (Schladming a. d. Enns); D^artement 
Isere; Norwegen; Colorado (Gunnison Co.). 

Glaukopyrit ; frisch: Hchtbleigrau ; von Spanien (Guadalcanal 
i. d. Sierra Morena, Provinz Sevilla, Andalusien) und Amerika » ist ein 
Löllingit mit geringem Co-^ Sb- und 5-Gehalt. 

Die als „Arsencisen" und „Leukopyrit** bezeichneten Ver- 
bindungen von Fe und As mit geringerem Arsengehalt, von Schlesien 
(Reichenstein) und Böhmen (Pfibram), sind möglicherweise mecha- 
nische Gemenge. 



B. Sulfide, etc. der Metalle. 29 

Wolfachit 

(M, Fe) (As, 5, SÖ)2. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//^= 4 bis 5; spec. Gew. = 6,3 bis 6,4; Strich: schwarz. 

Silberweiß, zinnweiO. 

Baden (Wolfach a. d. Kinzig, Schwarzwald). 

Safflorit; 
(Spathiopyrit, Arsenikkobalt, Speiskobalt z. T.). 

{Coy iv, Ni)As2» 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 5; spec. Gew. = 6,9 bis 7,3; Strich: grauschwarz. 

Zinnweiß; bald dunkelstahlgrau anlaufend. 
Sachsen (Schneeberg, Erzgebirge); Baden (Reinerzau bei Wit- 
tichen, Schwarzwald); Hessen-Nassau (Bieber, 10 km s.o. von Geln- 
hausen); Schweden (Kogrufvan, Nordmark, 4 4 km nördlich von 
Filipstad, Län Vermland), [hier fast nickelfrei]. 

Rammelsbergit; 
(Weißnickelkies z. T.; Arsennickel). 

(M, Coy Fe) As2. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//"= 5 bis 6; spec. Gew. = 7,4 bis 7,2; Strich: grau. 

Zinnweiß, rötlich zinnweiß. 

Sachsen (Schneeberg, Erzgebirge); Hessen-Nassau (Richels- 
dorf, 45 km östlich von Bebra); Kärnten (Lölling, 3 km südöstlich 
von Hüttenberg im Görtschitz-Tal). 



Skutterudit; 
(Tesseralkies; Arsenikkobaltkies). 

Co As^. 

Regulär, (kubisch). 

H = ^\ spec. Gew. = 6,5 bis 6,9; Strich: grauschwarz. 

Zinnweiß, weißlich bleigrau; bisweilen bunt angelaufen. 

Norwegen (Skutterud bei Modum, Amt Buskerud); Canton Wallis 
(Crete d'Omberenza im Turtmann -Tal). 

BismutOSmaltin; H=6; spec Gew. = 6,92 : Strich: schwarz: 
Farbe: zinnweiß; Sachsen (Zschorlau, 3 km südlich von Schneeberg, 
Erzgebirge); ist ein wismuthaltiger Skutterudit; 



30 n. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Nickel-Skutterudit; H=^\ Strich: schwarz; Farbe: grau; Neu- 
Mexico (Silver City, Grant Co.); hat die Zusammensetzung: [Ni^ Co^ 
Fe) As^, 



Whitneyit. 

O/9 As. 

Krystallform? 

H = 3 bis 4; spec. Gew. = 8,3 bis 8,7; Strich: grauschwarz. 

Rötlichweiß; bald bronzefarben, braun und schwarz anlaufend. 

Michigan (Keweenaw Halbinsel: Houghton Co.; Mohawk Mine 
am Lake Superior, Keweenaw Co.); Colorado (Gunnison Co.); Chile 
iPotrero Grande bei Copiapo). 

Algodonit 

Cu^ As. 

Krystallform ? 
//"= 4; spec. Gew. = 6,90 bis 7,62; Strich: grauschwarz. 

Stahlgrau, silberweiß. 

Michigan (Houghton Co., Keweenaw Halbinsel); Chile (Grube 
»Algodones« bei Coquimbo). 

Ebenfalls nur derb findet sich der 

Horsfordit; Cuf,Sb bis Cu^Sb\ H= 4 bis 5; spec. Gew. = 8,8: 
silberweiß; Kleinasien (Insel Mytilene). 

Domeykit, (Arsenkupfer). 

Cu^ As. 

Krystallform ? 

//= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 6,7 bis 7,8; Strich: grau. 

Zinnweiß, silberweiß, bald gelblich, braun oder bunt anlaufend. 

Sachsen (Zwickau); Michigan (Houghton Co., Keweenaw Halb- 
insel); Mexico (Cerro de Paracatas bei Cutzamala, 15 km nordöstlich 
von Coyuca am Rio de las Balzas in Guerrero); Chile (Coquimbo; 
Copiapo). 

Einen antimonhaltigen Domeykit, Cn^[As^ sb) von Michigan (Mo- 
hawk Mine am Lake Superior, Keweenaw Co.) hat man „StiblO- 
domeykit" benannt. 



B. Sulfide, etc. der Metalle. 31 



Diskrasit, (Antimonsilber); 
(Dyskrasit; Spießglanzsilber, Spießglassilber). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 3,5; spec. Gew. = ^,4 bis 10,0; Strich: grau. 

Silberweiß bis zinnweiß; bald gelblich oder schwärzlich anlaufend. 

Baden (Wolfach a. d. Kinzig, Schwarzwald) ; Harz (Andreasberg); 
Departement Isere (Allemond im Romanche-Tal, 24 km südöstlich von 
Grenoble); Chile (Chailarcillo bei Copiapo); Australien (Broken 
Hill, Colonie Neu-Süd- Wales). 

Chanarcillit, von Chile (Chaflarcillo bei Copiapo), ist ein arsen- 
haltiger Diskrasit. 

Der Animikit, graulichweiß; von Canada (Silver Islet am 
Thunder Point, Lake Superior, Provinz Ontario) soll Ag^Sb sein. 

Arsenargentit, (Arsensilber); spec. Gew. = 8,8 bis 8,9; 

//'=3bis4; Sachsen (Freiberg, Erzgebirge); Harz (Andreasberg); 

Huntilith; H= 2 bis 4; spec. Gew. = 7,4 bis 7,5; dunkelgrau, 
schwarz; Canada (Silver Islet am Thunder Point, Lake Superior, Provinz 
Ontario) ; und 

Macfarlanit, H=2,b\ rötlichbraun; Canada (Silver Islet 
am Thunder Point, Lake Superior); 
sollen die Zusammensetzung Ag^As besitzen. 

Condurrit; bräunlichschwarz; sehr weich; Cornwall (Redruth; 
Condurrow Mine bei Camborne, 5 km südwestlich von Redruth; Wheal 
Druid Mine); ist wahrscheinlich ein Oxydationsprodukt von Tennantit oder 
Domeykit; desgleichen der • 

Orileyit; [Fe, Cu2)2As2\ H= 5,5; spec. Gew. = 7,3 bis 7,4; Strich: 
grau; Farbe: stahlgrau; Hinter-Indien (Birma). 

Chilenit, (Wismutsilber z. T.); silberweiß, bald gelblich 

oder rötlich anlaufend; 

Chile (San Antonio, 60 km südöstlich von Copiapo); hat vielleicht 
die Zusammensetzung: Ag^Bi bzw. Agx^Bu 

Maldonit (Wismutgold), Au^Bi\ spec Gew. = 8,2 bis 9,7: 
silberweiß, kupferrot bis schwarz anlaufend; 
Australien (Maldon, Colonie Victoria). 



32 n* Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 



(Bleiglanz); 
(Bleischweif). 

PbS. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//■= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 7,3 bis 7,6; Strich: schwarzgrau. 

Rötlich bleigrau; bisweilen bunt angelaufen. 

Verbreitet! 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Zschopau; Annaberg); Taunus; 
Baden (Münsterthal, Schwarzwald); Rheinland (Eifel: Mechernich, 
42 km südwestlich von Euskirchen; Kommern, 3 km nördlich von Mecher- 
nich; Rehscheid. Bleialf i. d. Schneifei; Zell a. d. Mosel, M km nord- 
östlich vonBemkastel. Aachen; Stolberg, 8 km östlich von Aachen; Alten- 
kirchen a. d. Wied, Westerwald); Westfalen (Iserlohn; Siegen; Grube 
»Stahlberg« bei Musen, 12 km nördlich von Siegen; Grube »Gonder- 
bach« bei Laasphe a. d. Lahn; Brilon); Hessen-Nassau (Westerwald: 
Dillenburg; Holzappel, 7 km nordöstlich von Nassau a. d. Lahn); Han- 
nover (Lintorf, 27 km östlich von Osnabrück); Harz (Clausthal; 
Zellerfeld; Goslar; Neudorf, 4 km südwestlich von Harzgerode); Ober- 
Schlesien (Tarnowitz; Scharley, 4 km nordöstlich von Beuthen); 
Böhmen (Pfibram; Mies); Ungarn (Schemnitz, Comitat Hont; 
Felsö-Bänya, Comitat Szatmär; Dognäcska, 10 km westlich von 
Reschitza, Comitat Krasso-Szöreny); Siebenbürgen (Boicza, 44 km 
nördlich von Deva, Comitat Hunyad); Kärnten (Bleiberg, 11 km 
westlich von Villach a. d. Drau; Raibl a. d. Schlitza, 7 km südlich von 
Tarvis); Salzburg (Habach-Tal); Tirol (Sankt Martin am Schnee- 
berg, 17 km westlich von Sterzing am Eisak); Sardinien (Provinz Cag- 
liari: Iglesias; M^onteponi, 3 km südlich von Iglesias); Spanien 
(Linäres, Provinz Jaen, Andalusien); Belgien (Welkenraedt, 6 km 
nördlich von Limburg); Cumberland; Derbyshire; Schweden (Tu na- 
berg, Län Södermanland) ; GrOnland (Ivigtüt, [d, h. >grasreicher Ort*], 
im Arsuk »)-Fjord, Frederikshaab Distrikt); Wisconsin; Iowa; Illinois; 
Missouri; Utah; Califomien; Deutsch-SQdwestafrika (Tsumeb, 
50 km nordwestlich vonKaribib; GroO-Otavi; Klein-Otavi; Guchab): 
Australien (Broken Hill, Colonie Neu-Süd- Wales); Tasmanien. 

Das Bleiglanzvorkommen vom Nordrande der Eifel (Mechernich, 
12 km südwestlich von Euskirchen; Kommern, 3 km nördlich von Mecher- 
nich) hat man ,,EjDOttenerZ^^ benannt. 

SteiDmannity von Böhmen (Pfibram), ist ein arsen- und antimon- 
haltiger Bleiglanz. 



i) Bedeutung nicht festzustellen; cf. auch Seite 2. 



B. Sulfide, etc. der Metalle. 33 

Quiroguit (Quirogit), Huascolith, Foumetit und Plum- 

boniEDgBnit sind wahrscheinlich Gemenge von Bleiglanz mit anderen 
Erzen. 

Cuproplumbit, (Kupferbleiglanz); /r= 2,5; spec. Gew. = 

6,4; schwärzlich bleigrau; Chile; ist eine Mischung von Bleiglanz und 
Kupferglanz, wobei ersterer vorherrscht. 

Johnstonit (ÜberSChwefelblei); bläulichgrau; Westfalen 
(Musen, 12 km nördlich Von Siegen); Siebenbflrgen (Üj-Sinka, 26 km 
südöstlich von Fogaras a. d. Aluta, Comitat Fogarasj; Westmoreland 
(Dufton); ist ein freien Schwefel enthaltendes Zersetzungsprodukt des 
Bleiglanzes. 

Clausthalit, (Selenblei). 

PbSe. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//== 2,5 bis 3; spec. Gew. = 7,6 bis 8,8; Strich: schwärzlich bleigrau. 

Bleigrau. 

Sachsen (Reinsberg, 10 km nördlich von Freiberg); Harz (Ler- 
bach, 4 km nordöstlich von Osterode; Clausthal; Zorge; Tilkerode, 
\\ km östlich von Harzgerode); Argentinien (Cerro de Cacheuta). 

Zorgit, (Selenkupferblei, Selenbleikupfer); h = 2,5; 

spec. Gew. = 5,5 bis 7,5; rötlich bleigrau, violett bleigrau; 

Thüringer Wald (Glasbachgrund bei Gabel); Harz (Zorge; 
Tilkerode, W km östlich von Harzgerode); ist wahrscheinlich eine 
Mischung von Clausthalit und Cu^Se, 

Altait, (Tellurblei). 

Pb Te. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
^= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 8,1 bis 8,2; Strich: grau. 

Gelblich zinnweiß; gelb anlaufend. 

Wales (Bontddu zwischen Barmuth und Dolgelly am Afon Mawd- 
dach, Merionethshire); Gouvernement Semipalatinsk (Grube »Sawo- 
dinskoi« bei Syrjanowsk im Altai, ca. 225 km südöstlich von Semipalatinsk 
am Irtysch); Colorado (Red Cloud Mine, BoulderCo.); Californien 
(Stanislaus Mine, Calaveras Co.; Golden Rule Mine, Tuolumne 
Co.); Neu-Mexico (Las Cruces, 60 km nordwestlich von El Paso am 
Rio Grand del Norte); Chile (Grube »Condorriaco«, östlich von Arqueros 
bei Coquimbo). 

Brendler, MineraHensammlungeD. II. 3 



34 n* Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Argentit, (Silberglanz); 
(Glaserz; Weichgewächs). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 7,2 bis 7,4; Strich: dunkelgfrau. 

Schwärzlich bleigrau; oft braun oder schwarz angelaufen. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Annaberg; Schneeberg; Jo- 
hanngeorgenstadt); Baden (Wolfach a. d. Kinzig, Schwarzwald); 
Harz (Andreasberg); Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge; Pfi- 
bram); Ungarn (Kremnitz, Comitat Bars; Schemnitz, Comitat 
Hont); Norwegen (Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud) ; Nevada 
(Comstock-Gang i. d. Sierra Nevada, bei Virginia City); Mexico 
(Zacatecas; Guanajuato); Peru; Chile (Chaftarcillo bei Copiapo; 
Tres Puntas bei Copiapo; Huantajaya, 15 km östlich von Iquique, 
Provinz Tarapacä). 

„Silberschwärze" ist mulmiger Argentit. 

Jalpait 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//= 2,5; spec. Gew. = 6,88 bis 6,89; Strich: grau. 

Schwärzlich bleigrau. 

Mexico (Jalpan, 150 km nordwestlich von Pachuca in Hidalgo); 
Chile (>Buena Esperanza«, Tres Puntas bei Copiapo). 

Aguilarit 

Ag'i [S, Se), 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

^= 2 bis 3; spec. Gew. = 7,5 bis 7,6; Strich: schwarz. 

Eisenschwarz. 
Mexico (Guanajuato). 

Naumannit; 
(Selensilber, Selensilberblei). 

(4f2i P^) ^^ oder [Pb^ Ag^ Se, 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//"= 2,5; spec. Gew. = 8,0; Strich: dunkelgrau. 

Eisenschwarz. 

Harz (Tilkerode, 11 km östlich von Harzgerode). 



B. Sulfide, etc. der Metalle. 35 

Cachcutait, spec. Gew. = 6,3 bis 7,2; bleigrau; von Argentinien 
(Cerro de Cacheuta, südöstlich von Mendoza), ist anscheinend eine 
Mischujig von PbSe^ Cu^Se und Ag^Se. 

Eukairit 

[Ag, Cu\ Se. 

Regulär, (hexakisoktaedrischj. 
//= 2 bis 3 ; spec. Gew. = 7,5 bis 7,7; Strich: grau. 

Bleigrau, zinnweiß. 

Schweden (Skrikerum, Län Kalmar); Argentinien (Sierra 
d'Umango, westlich vom Nevado de Famatina, ca. 400 km westlich 
von La Rioja); Chile (Copiapö; Tres Puntas bei Copiapö). 

CrOOkesit, {Cu, Tl, Ag)^Se\ H= 2 bis 3; spec. Gew. = 6,9; blei- 
grau; Schweden (Skrikerum bei Tryserum, 43 km nördlich von Vestervik, 
Län Kalmar) wurde bisher nur derb gefunden. 

Hessit, (Tellursilber); 
(Tellursilberglanz). 

Ag^ 7>; bisweilen etwas goldhaltig. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//:= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 8,3 bis 9,0; Strich: hellgrau. 

Schwärzlich bleigrau; zinnweiß bis lichtstahlgrau. 

Ungam(R^zbänya, Bihargebirge) ; Siebenbürgen (6 ot^s beiZalatna, 
20 km südöstlich von Abrudbänya, Comitat Unterweißenburg; Nagy-Ag, 
12 km nordöstlich von Deva am Maros, Comitat Hunyad); Gouvernement 
Semipalatinsk (Grube »Sawodinskoi« bei Syrjanowsk im Altai, ca. 
225 km südöstlich von Semipalatinsk am Irtysch); Colorado; Cali- 
fornien (Stanislaus Mine, Calaveras Co.; Georgetown, Eldorado 
Co.); Chile (Grube >Condorriaco«, östlich von Arqueros bei Coquimbo). 

Chalkosin, (Kupferglanz, Chalcosin); 
(Kupferglas, Redruthit, Chalcocit). 

Cti2S, 

Rhombisch, (rhombisch). 

H = 2,5 bis 3 ; spec. Gew. = 5,5 bis 5,8 ; Strich: dunkelgrau, schwärzlich. 

Schwärzlich bleigrau; bisweilen schwarz angelaufen. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Berggießhübel); Westfalen 
(Siegen); Hessen-Nassau (Frankenberg a. d. Eder); Harz (Sanger- 
hausen; Mansfeld); Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesen- 
gebirge); Ungarn (Kapnik-Bänya, 10 km östlich von Felsö-Bänya, 
Comitat Szatmär); Toscana (Montecatini di Val di.Cecina, 7 km 

8* 



36 n, Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

westlich von Volterra) ; Cornwall (Saint Just; Redruth); Norwegen; 
Ural (Nishne-Tagilsk; Bogoslowsk); Connecticut (Bristol, 24 km 
südwestlich von Hartford am Connecticut River); Montana (Anaconda- 
Gang, Deerlodge Co.[?]); Bolivia; Chile; Deutsch -Sfldwestafrika 
(Tsumeb, 50 km nordwestlich von Karibib: Groß-Otavi; Klein-Otavi; 
Guchab). 

ELärrisit, von Georgia (C an ton Mine), ist Kupferglanz pseudo- 
morph nach Bleiglanz. 

AliSOnit, (PlumbOCUprit); eisengrau, dunkelblau anlaufend; 
von Chile (Mina Grande bei Coquimbo), ist eine Mischung von 
wenig Bleiglanz mit viel Kupferglanz. 

Stromeyerit, (Silberkupferglanz); 

(Kupfersilberglanz). 

[Cu, Ag)^S, 

Rhombisch, (rhombisch). 
H =^ 2,5 bis 3 ; spec. Gew. = 6,2 bis 6,3 ; Strich: schwarz. 

Schwärzlich bleigrau. 
Schlesien (Kupferberg und Rudelstadt am Bober, Riesengebirge); 
Gouvernement Tomsk (Schlangen -Berg [Smejewskaja - Gora] bei 
Smjeinogorskoje, ca. 160 km nordöstlich von Semipalatinsk am Irtysch, 
Altai); Arizona; Mexico (Zacatecas); Peru; Chile (San Pedro, 95km 
südlich von Valparaiso ; Catemo de San Lorenzo, Provinz Aconcagua: 
Huantajaya, 15 km östlich voniquique, Provinz Tarapacä); Argentinien 
(Provinz Catamarca). 

Akanthit 

Ag^S. 

Rhombisch ?, (rhombisch ?). 
^=2,5; spec. Gew. = 7,31 bis 7,36; Strich: dunkelgrau. 

Schwärzlich bleigrau. 
Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Annaberg); Baden (Wplfach 
a. d. Kinzig, Schwarzwald); Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); Chile. 

Anmerkung: Der Akanthit ist möglichenveise mit Argentit identisch. 



it, (Selenkupfer); 
(Berzelin). 

(Cu^ Ag, Ti)'iSe, 

Krystallform ? 
spec. Gew. = 6,7. 
SilberweiO; bald schwarz anlaufend. 
Harz (Lerbach, 4 km nordöstlich von Osterode); Schweden (Skri- 
kerum bei Tryserum, 43 km nördlich von Vestervik, Län Kalmar). 



B. Sulfide, etc. der Metalle. 37 

Tellursilber. 

Ag'2 Te, 

Rhombisch?, (rhombisch?). 

//■= 2,5 bis 3; Strich: hellgrau. 

Schwärzlich bleigrau, zinnweiO. 

Ungarn (R6zbänya im Bihargebirge) ; Siebenbürgen (Nagy-Ag, 
\ 2 km nordöstlich von Deva am Maros, Comitat Hunyad). 

Anmerkang: Das »rhombbchec Tellursilber ist jedenfalls mit Hessit Identisch. 

Ein rötlich bleigraues Tellursilber, Strich: schwärzlich bleigrau, von 
Siebenbürgen (Nagy- A g, 1 2 km nordöstlich von Deva am Maros, Comitat 
Hunyad), mit etwas höherem Silbergehalt [ca. Ag^Te\ wurde StÜtzit^ 

(Tellursilberblende), benannt. 

Petzit, (Tellurgoldsilber). 

[Ag, Auh Te. 

Krystallform? 
//■= 2 bis 3; spec. Gew. = 8,7 bis 9,4 ; Strich: schwarz. 

Eisenschwarz. 

Siebenbürgen (Nagy-Ag, 42 km nordöstlich von Deva am Maros, 
Comitat Hunyad); Colorado (Red Cloud Mine bei Goldhill, Boulder Co.); 
Califomien (Stanislaus Mine, Calaveras Co.; Golden Rule Mine, 
Tuolumne Co.). 

Umangit; [Cu, Ag)^Se2', H= 3; spec. Gew. = 5,6 bis 5,7; Strich: 
schwarz; Farbe: dunkelrötlichtombakbraun, kirschrot, violettrötlich; Argen- 
tinien (Sierra d'Umango); ist bisher nur derb gefunden worden. 



Metacinnabarit 

IfgS. 

Regulär, tetraedrisch-hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 

//--= 3; spec. Gew. = 7,7 bis 7,8; Strich: schwarz. 

Eisenschwarz. 

Krain (Idria, 36 km westlich von Laibach); Califomien (Redington 
Mine, Lake Co., bei Knoxville, Napa Co.). 

Der Guadalcazarit; //*=2; spec. Gew. = 6,69 bis 7,16; eisen- 
schwarz; von Mexico (Guadalcazar, 75 km nordöstlich von San Luis 
Potosi), ist ein Metacinnabarit mit geringem Zinkgehalt. 



38 II. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

O n o f r i t , (Selensch wef elquecksilber). 

Hg[S, Se), 

Regulär, tetraedrisch-hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 

//= 2 bis 3; spec. Gew. = 7,6 bis 8,1; Strich: grauschwarz. 

Schwarzgrau. 

Utah (Marysvale, PiuteCo.); Mexico (San Onofre bei Plateros, 
55 km nordwestlich von Zacatecas in Zacatecas) ; China (Wönn-scha n- 
tschiang, Provinz Kwei-Tschou). 

Tiemannit, (Selenquecksilber). 

HgSe. 

Regulär, tetraedrisch-hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 

H = 2,5; spec. Gew. = 7,1 bis 8,5; Strich: grauschwarz. 

Dunkel bleigrau. 

Harz (Clausthal; Zorge; Tilkerode, 11 km östlich von Harzgerode); 
Utah (Marysvale, Piute Co.); Califomien (Clear Lake, Lake Co.). 

Lerbachity (Selenquecksilberblei) ; bleigrau, stahlgrau, eisen- 
schwarz; Harz (Lerbach, 4 km nordöstlich von Osterode; Tilkerode, 
II km östlich von Harzgerode); ist wahrscheinlich ein Gemenge von 
Tiemannit mit Clausthalit; „SelenqUCCksUberkupferblei" ein 
solches von Tiemannit und Zorgit. 

Coloradoit, (Tellurquecksilber). 

HgTe. 

Regulär, tetraedrisch-hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 
//= 3; spec. Gew. = 8,627; Strich: grauschwarz. 

Graulich eisenschwarz; oft bunt angelaufen. 

Colorado (Boulder Co.: Keystone Mine; Mount Lion Mine; 
Smuggler Mine); Australien (Kalgoorlie, 40 km nordöstlich von 
Coolgardie, Colonie West-Australien). 

Covellin, (Kupferindig); 

(Covellit). 

CiiS, 

Hexagonal rhomboedrisch, (trigonal?). 
//= 1,5 bis 2; spec. Gew. = 4,59 bis 4,64; Strich: bläulichschwarz. 

Dunkel indigoblau, schwärzlichblau. 

Baden (Badenweiler, Schwarzwald); Westfalen (Sie gen); Hessen- 
Nassau (Grube »Stangenwaag« bei Dillenburg, Westerwald) ; Harz 



B. Sulfide, etc. der Metalle. 39 

(Sangerhausen); Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesengebirge); 
Serbien (Bor, 30 km nordwestlich von ZajeCar, Kreis Crna-Reka-Timok) ; 
Sfld-Italien (Vesuv); Philippinen (Mancayan, Luzon); Montana 
(Butte); Utah (La Sal District, San Juan Co.); Colorado (Rio 
Grande Co.); Bolivia; Peru; Chile; Afrika (Angola); Australien 
(Colonie Victoria: Bendigo; Ballaarat); Neuseeland (Insel Kawau 
im Hauraki Gulf, 45 km nördlich von Auckland). 

Cantonit; von Comwall (Wheal Falmouth Mine; Wheal 
Saint George-Perran Mine) und Georgia (Canton Mine, Cherokee 
Co.[?]); ist Covellin pseudomorph nach Bleiglanz. 

Cinnabarit, (Zinnober); 
(Merkurblende ; Stahlerz). 

HgS. 

Hexagonal, trapezoedrisch-tetartoedrisch ; (trigonal trapezoedrisch). 
//"= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 8,0 bis 8,2; Strich: scharlachrot. 

Cochenillerot, scharlachrot bis bleigrau. 

Sachsen (Hartenstein, 7 km nördlich von Schneeberg, Erzgebirge); 
Bayrische Pfalz (Lands-Berg bei Ober-Moschel; Wolfstein); West- 
falen (Olpe a. d. Bigge); Hessen-Nassau (Hohensolms, U km nord- 
westlich von Giessen); Böhmen (Hofowitz, 16 km nordwestlich von 
Pfibram); Ungarn (Comitat Gömör: Rosenau; Szlana); Krain (Idria, 
36 km westlich von Laibach); Serbien (Berg Avala, 15 km südsüdöstlich 
von Belgrad); Nord-Italien (Vallalta im Mis-Tal, 10 km südwestlich von 
Agordo, Provinz Belluno); Toscana (Ripa; Monte Amiata; Levigliani); 
Spanien (Almadön a. d. Sierra Morena, Provinz Ciudad Real, Neu- 
Castilien); Gouvernement Jekaterinoslaw (Nikftowka, Distrikt Bachmut); 
China (Provinz Kwei-Tschou); Califomien (New Almaden, 15 km 
südlich von San Jos^, 60 km südöstlich von San Francisco; New Idria; 
Sulphurbanks, Lake Co; Knoxville, Napa Co.; Sonoma Co.); Mexico 
(Sierra Tarahumare in Chihuahua. Guadalcazar, 75 km nordöstlich 
von San Luis Potosf; Huitzaco in Guerrero); Chile (Mina Algarrobal, 
Estancia de Huanilla bei Ovalle, 60 km südlich von Coquimbo) ; Peru 
(Huancavelica, 230 km südöstlich von Lima). 

Quecksilberlebererz, Korallenerz und Quecksilber- 

branderz; dunkelcochenillerot, bleigrau bis eisenschwarz; von Krain 
(Idria, 36 km westlich von Laibach); sind Gemenge von wenig Zinnober 
mit viel Bitumen (Idrialin), Kohle und erdigen Stoffen, 



40 n. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 



Lautit/ 

CuAsS. 

Rhombisch?, (rhombisch?). 
Ä'sss 3 bis 3,5; spec. Gew. = 4,96; Strich: schwarz. 

Eisenschwarz, licht stahlgrau. 

Sachsen (Rudolfschacht von Laute, 2 km nordwestlich von Marien- 
berg, Erzgebirge); Yogesen (Grube »Gabe Gottes« im Rauen-Tal bei 
Markirch). 

Krennerit; 
(Bimsenin). 

[Au, Ag)Te^. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//"= 2 bis 3; spec. Gew. = 8,35. 

SilberweiO, hell messinggelb. 

Siebenbflrgen (Nagy-Ag, 12 km nordöstlich von Deva am Maros, 
Comitat Hunyad); Colorado (Cripple Creek, 35 km südwestlich von 
Colorado Springs). 

Calaverit 

{Au.AgjTe^^. 

Triklin?, (triklin?). 
//= 2 bis 3; spec. Gew. = 9,0; Strich: gelblichgrau, grünlichgrau. 

Bronzegelb. 

Colorado (Cripple Creek, 35 km südwestlich von Colorado Springs. 
Magnolia District, Boulder Co.: Mount Lion Mine; Keystone Mine); 
Califomien (Calaveras Co.: Stanislaus Mine; Red CloudMine bei 
Goldhill); Australien (Kalgoorlie, 40 km nordöstlich von Coolgardie, 
Colonie West- Australien). 

Sylvanit, (Schrifterz); 
(Schrifttellur). 

AuAgTe^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//"= 1,5 bis 2; spec. Gew. = 7,9 bis 8,3; Strich: grau. 

ZinnweiO, lichtstahlgrau, silberweiß, licht speisgelb. 

Siebenbürgen (Offenbänya, 18 km nordöstlich von Abrudbänya, 
Comitat Torda-Aranyos; Nagy-Ag, 12 km nordöstlich von Deva am Maros, 
Comitat Hunyad); Colorado (Cripple Creek, 35 km südwestlich von 
Colorado Springs; Red Cloud Mine bei Goldhill, Boulder Co.); Cali- 
fomien (Calaveras Co.: Stanislaus [Melones] Mine). 



C. Snlfosalze. 41 

Nagyagit, (Blättererz); 
(BlätterteUur, Blättertellurerz). 

Au^ S62 -P^io 2>6 Siy 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal}. 

H = \ bis 1,5; spec. Gew. = 6,7 bis 7,2; Strich: grauschwarz. 

Schwärzlich bleigrau bis eisenschwarz. 

Siebenbürgen (Offenbänya, 4 8 km nordöstlich von Abrudbänya, 
Comitat Torda-Aranyos; Nagy-Äg, 12 km nordöstlich von Deva am Maros, 
Comitat Hunyad); Califomien (Calaveras Co.). 

Weißtellur, Gelberz und Müllerin; von Siebenbürgen 

(Nagy-Ag, 12 km nordöstlich von Deva am Maros, Comitat Hunyad); 
sind ebenfalls antimonhaltige Tellurverbindungen von Au, Ag und Pb^ welche 
noch nicht genau untersucht worden sind. 



C. Sulfosalze. 

a. Sulfoferrite und diesen verwandte Sulfosalze. 

Bornit; 
(Buntkupfererz; Buntkupferkies). 

FeS^Cu^, 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
/i^ = 3 bis 3,6; spec. Gew. = 4,9 bis 5,2; Strich: grauschwarz. 

Kupferrot bis bronzegelb; oberflächlich bunt (namentlich blau und rot) 

angelaufen. 

Sachsen (Erzgebirge: Berggießhübel; Freiberg; Annaberg); 
Thflringen (Saalfeld); Westfalen (Siegen; Gosenbach, 4 km süd- 
westlich von Siegen); Harz (Goslar; Sangerhausen; Mansfeld; Eis- 
leben); Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesengebirge); Krain 
(Sairach-Berg, 3 km südlich von Trata, 29 km westnordwestlich von 
Laibach); Toscana (Montecatini di Val di Cecina, 7 km westlich von 
Volterra); Departement Allier (Charrier bei Laprugne, 29 km südöstlich 
von Vichy); Ck)mwall (Redruth; Illogan-Distrikt); Canada (Provinz 
Quebec); Connecticut (Bristol, 24 km südwestlich von Hartford am 
Connecticut River); Massachusetts (Chesterfield, Hampshire Co.); 
Pennsylvanien (Wilkesbarre am Susquehanna River); Maryland 
(Carroll Co.); Peru; Bolivia; Chile (Coquimbo; Los Sapos und 
Tamaya bei Combarbalä, 150 km südlich von Coquimbo). 

Die derben Buntkupfererze sind meist Gemenge von Bornit und 
Kupferglanz. 



42 n. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

CäStllllt, von Mexico (Guanacevi a. d. Sierra Madre in Durango)^ 
ist wahrscheinlich ein Gemenge von silberhaltigem Bornit mit anderen 
Schwefelverbindungen. 

Chalkopyrit, (Kupferkies). 

FeS^ Cu. 

Tetragonal, sphenoidisch-hemiedrisch, (tetragonal skalenoedrisch). 

H= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 4,1 bis 4,3; Strich: gfrünlichschwarz. 

Messinggelb, bisweilen goldgelb oder bunt angelaufen. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Annaberg); Thüringen (Saal- 
feld); Bayrische Pfalz (Sankt Ingbert); Rheinland (Saarbrücken; 
Rheinbreitbach am Rhein; Grube >Prinzenstein« bei Sankt Goar); 
Hessen-Nassau (Dillenburg; Nanzenbach, 5 km nordöstlich von 
Dillenburg); Westfalen (Siegen; Musen, 12 km nördlich von Siegen; 
Burgholdinghausen, 5 km nordwestlich von Musen); Harz (Claus- 
thal; Rammels-Berg bei Goslar; Neudorf, 4 km südwestlich von 
Harzgerode; Mansfeld); Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesen- 
gebirge); Böhmen (Rochlitz, Riesengebirge; Schlaggenwald, 10 km 
südwestlich von Karlsbad); Ungarn (Comitat Zips: Schmöllnitz; Neu- 
dorf am Hernäd. Schemnitz, Comitat Hont; Comitat Szatmär: Felsö- 
Bänya; Kapnik-Bänya); Siebenbürgen (Deva am Maros, Comitat 
Hunyad; Botds bei Zalatna, 20 km südöstlich von Abrudbänya, Comitat 
Unterweißenburg); Salzburg (Mitter-Berg, 3,5 km nördlich von Mühl- 
bach, 8 km südwestlich von Bischofshofen, Pongau); Tirol (Kitzbühel); 
Toscana (Bottino bei Serravezza, Provinz Lucca); Departement Basses- 
Pyr6n6es (Baigorry im Baigorry-[Nive-]Tal) ; Spanien (Minas de 
Riotinto, Provinz Huelva); Comwall; Devonshire; Irland (Wicklow 
Co.); Norwegen (Röros, Amt Söndre-Trondhjem) ; Schweden (Falun, 
Län Kopparberg); Ural (Kupfergrube »Kirebinsk«, zwischen Miask und 
Orenburg); Japan (Arakawa, Provinz Ugo); New York (Ellen ville, 
40 km südwestlich von Kingston am Hudson River); Pennsylvanien 
(French CreekMines, ChesterCo.); Maryland (Carroll Co.); Missouri 
(Joplin, Jasper Co.); Montana (Anaconda Gang); Mexico (Angan- 
gueo in Michoacdn); Australien. 

Barnhardtit 

Krystallform ? 

/frrr 3,5; spec. Gew. = 4,52; Strich: grauschwarz. 

Bronzegelb, bald tombakbraun bis rosenrot anlaufend. 

Nord-Carolina (Barnhardt's Land, CabarrusCo.; GuilfordCo.; 
Watauga Co.); Galifomien. 



C. Sulfosalze. 43 

HomiChlin soll eine ähnliche chemische Zusammensetzung haben; 
die Homogenität ist jedoch zweifelhaft, (nach Frenzel ist er nichts anderes 
als Chalkopyrit). 

Daubreelith. 

{CrS^^Fe, 

Regulär, (kubisch?). 

spec. Gew. = 5,04 ; Strich: schwarz. 

Schwarz, bronzefarben angelaufen. 

Bisher nur in Meteoriten nachgewiesen. 

Linnelty (Kobaltnickelkies); 
(Kobaltkies, Siegenit, Müsenit). 

[(M, Co^ Fe) S^i [Ni^ Co), 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 4,8 bis 5,0; Strich: schwärzlichgrau. 

Rötlich silberweiO, lichtstahlgrau ; oft gelblich angelaufen. 

Westfalen (Musen, 12 km nordwestlich von Siegen; Littfeld, 15 km 
nördlich von Siegen); Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesengebirge [?]); 
Wales (Rhonda Valley, Glamorganshire); Schweden (Bastnäs-Gruf- 
van bei Riddarhyttan, 36 km südwestlich von Norberg, Län Vestmanland) ; 
Maryland (Mineral Hill Mine bei Finksburg, CarroU Co.); Missouri 
(La Motte). 

Cuban; 
(Barracanit; Cupropyrit). 

\FeS^^Cti bzw. Fe^S^Cu, 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//"= 4; spec. Gew. = 4,0 bis 4,2; Strich: schwarz. 

Speisgelb, messinggelb. 

Norwegen (Skutterud bei Modum, Amt Buskerud); Schweden 
(Tunaberg, Län Södermanland; Län Vestmanland: Riddarhyttan, 36 km 
südwestlich von Norberg; Häkansbo. Kafveltorp bei Ljusnarsberg, 
Län Örebro); Große Antillen (Barracanao, Cuba). 

Carrollit, 
(CaroUit). 

\CoS^^Cu, 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

H ^= 5,5; spec. Gew. = 4,85; Strich: grau. 

ZinnweiO bis stahlgrau. 
Maryland (Finksburg, CarroU Co., nordwestlich von Baltimore). 



44 U. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Sychnodymit. 

Co^S^ [CUj Co, Ni, Fe)i, 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

spec. Gew. = 4,758. 
Stahlgrau. 

Westfalen (Grube »Kohlenbach« bei Eiserfeld, 4 km südwestlich 
von Siegen). 

Polydymit. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
^= 4,5; spec. Gew. = 4,81 bis 4,82; Strich: grau. 

Hellgrau; dunkelgrau und gelb anlaufend. 

Rheinland (Grube »Grüneau« [»Grünau«], südwestlich von Schutz- 
bach, 12 km ostsüdöstlich von Wissen a. d. Sieg, Westerwald); West- 
falen; Ganada (Sudbury, 170 km westlich von Mattawa am Ottawa 
River, Provinz Ontario). 

Saynit , (Nickelwismutglanz , Grünauit , Wismut- 
nickelkies), vom Rheinland (Grube »Grüneau« [»Grünau«], Wester- 
wald), ist ein Gemenge von Polydymit und Wismutglanz. 

Chalkopyrrhotit (Chalkopyrrhotin); iy=3bis4; 

spec. Gew. = 4,2 bis 4,3; speisgelb bis bräunlich speisgelb; von Schwe- 
den (Ljusnarsberg, Län Örebro), hat vielleicht die Zusammensetzung: 
[FeS^]^ [Fe, Cu]^. 

HaUCheCOrnit; (M, co, Fr\ (5, ä; S6, as)^: tetragonal, (tetragonal) : 
//■= 5; spec. Gew. = 6,4; Strich: grauschwarz; Farbe: licht bronzegelb; 
Rheinland (Schönstein a. d. Sieg, 22 km südwestlich von Siegen); 
steht zwischen Polydymit und Millerit. 



Sternbergit. 

Fe2SiAg, 

Rhombisch, (rhombisch). 
Ä'= 1 bis 1,5; spec. Gew. = 4,2; Strich: schwarz. 

Tombakbraun; blau anlaufend. 

Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Marienberg; Johanngeor- 
genstadt); Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge). 



C. Sulfosalze. 45 

Argyropyrit 

Rhombisch, (rhombisch). 
ff= 1,5; spec. Gew. = 4,2; Strich: schwarz. 

Bronzegelb. 

Sachsen (Grube »Himmelsfürst« bei Freiberg, Erzgebirge). 

Frieselt 

Rhombisch, (rhombisch). 
//"= 1,5; spec. Gew. = 4,2; Strich: schwarz. 

Dunkel tombakbraun. 

Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge). 

Argentopyrit, (Silberkies). 

F^^ 5i Ag. 
Rhombisch, (rhombisch). 
H = 3,5 bis 4: spec. Gew. = 4,2 bis 6,5. 

Stahlgrau bis zinnweiß; meist gelb bis tombakbraun angelaufen. 

Sachsen (Erzgebirge: Grube »Himmelfahrt« bei Freiberg; Marien- 
berg); Harz (Andreasberg); BOhmen (Joachimsthal, Erzgebirge). 

b. Sulfarsenite, Sulfantimonite und Sulfobismite. 

Livingstonit 

•S'^8 «5*13/^2 oder Sd^SjHg. 

Rhombisch, (rhombisch). 

//"= 2; spec. Gew. = 4,81; Strich: rot. 

Licht bleigrau. 

Mexico (Huitzaco in Guerrero; Guadalcazar, 75 km nordöstlich 
von San Luis Potosi). 

Bolivian; 7/^= 2 bis 3; spec. Gew. == 4,82 bis 4,83; bleigrau; Bo- 
livia; hat vielleicht die Zusammensetzung: 5^12^19 ^^2* 

Chiviatit 

Kry stallform? 
spec. Gew. = 6,92. 
Bleigrau. 
Peru (Chiviato). 



46 II* Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Cuprobismutit; spec. Gew. = 6,34 bis 6,68; Strich: schwarz; 
Farbe: dunkel bläulichgrau bis eisenschwarz, bronzefarben angelaufen; 
Colorado (Missouri Mine in Hall's Valley, Park Co.J; ist wahrscheinlich: 
Bi^Si^Cu^] er enthält bisweilen etwas Silber. 



Lorandit 

^5^2 77. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//■= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 5,53; Strich: dunkelkirschrot. 

Cochenillerot. 
Macedonien (AUchar bei Roszdan, nordwestlich von Saloniki). 

Miargyrit, 
(Silberantimonglanz, Hypargyrit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//■= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 5,1 bis 5,3; Strich: bräunlichkirschrot. 

Schwärzlich bleigrau, stahlgrau, eisenschwarz. 

Sachsen (Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von Freiberg); Harz; 
Böhmen (Pfibram); Ungarn (Felsö-Bänya, Comitat Szatmär); Spa- 
nien (Hiendelaencina, 54 km nordöstlich von Guadalajara, 48 km 
nordöstlich von Madrid); Mexico (Parenos bei San Luis Potosi ; Catorce, 
iTO km nördlich von San Louis Potosi; Sombrerete, 145 km nord- 
westlich von Zacatecas); Chile (Tres Puntas bei Copiapö; Huantajaya, 
1 5 km östlich von Iquique in Tarapacä). 

Der sogenannte Kenngottit, von Ungarn (Felsö-Bänya, Comitat 
Szatmär) ist ein Miargyrit mit geringem Bleigehalt. 

M a t i 1 d i t , (Argentobismutit, Silber wismutglanz); 

BiSiAg: spec. Gew. = 6,9; Strich: hellgrau; Farbe: grau; Colorado 
(Lake City am Lake Fork); Peru (Grube »Matilde« am Cerro Nuevo 
Potosi unfern Morococha bei Tarma, ca. 45 km südöstlich von Junin); 
Japan (Kuri-Jama, Provinz Schimotsuke) ; ist vielleicht mit Emplektit 
isomorph. 

Plenargyrit; iV=2bis3; spec. Gew. = 7,22; Strich: schwarz; 
Farbe: eisenschwarz; Baden (Grube »Christian Friedrich« im Schap- 
bach-Tal, Schwarzwald); hat ebenfalls die Zusammensetzung: BiS^Ag, 



C. Sulfosalze. 47 

Skleroklas; 
(BleiarsenglanZy Sartorit; Arsenomelan). 

Monoklin, (monoklin). 
//■= 3; spec. Gew. = 5,0 bis 5,5; Strich: rötlichbraun. 

Dunkel bleigrau. 

Canton Wallis (Binnen-Tal). 

Wolfsbergit; 
(Kupferantimonglanz, Chalkostibit). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

/r= 3,5; spec. Gew. = 4,8 bis 5,0; Strich: schwarz. 

Bleigrau bis eisenschwarz; bisweilen bunt angelaufen. 

Harz (Wolfsberg, 1 6 km nordwestlich von Sangerhausen); Spanien 
(G u a d i X , Provinz Granada) ; Philippinen (Mancayan auf Luzon) ; 
Bolivia (Pulacayo, ca. 15 km südlich von Huanchaca, 435 km süd- 
westlich von Potosf). 

Der stahlgraue Gucjarit; Spanien (Berg Muley Hacen, Distrikt 
Guejar, Andalusien); Bolivia (Machacamarca); ist mit Wolfsbergit 
identisch. 

Emplektit, (Kupferwismutglanz). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//■= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 6,3 bis 6,5; Strich: grauschwarz. 

Zinnweiß, lichtstahlgrau; oft gelblich angelaufen. 

Sachsen (Grube »Tannebaum« bei Schwarzenberg, Erzgebirge); 
Württemberg (Freudenstadt, Schwarzwald); Ungarn (R^zbänya im 
Bihargebirge) ; Norwegen (Aamdals Kupferwerk, Amt Bratsberg); 
Chile (Cerro Blanco bei Copiapö). 

Zinckenit; 
(Bleiantimonglanz). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

^= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 5,30 bis 5,35; Strich: grauschwarz. 

Bleigrau, dunkel stahlgrau; bisweilen bunt angelaufen. 

Baden (Grube »Ludwig« bei Hausach a. d. Kinzig, Schwarzwald); 
Harz (Wolfsberg, 16 km nordwestlich von Sangerhausen); Departement 



48 Q« Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Puy-de-Ddme {Peschadoire bei Pontgibaud, \S km westlich von Cler- 
mont); Colorado (Brobdignag Mine am Red Mountain, San Juan Co.); 
Arkansas (Stewart Mine, Sevier Co.); Tasmanien (Dundas). 

Andorit. 

S62S, [Pb, Ag^\ 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//"sTs 3 bis 3,5; spec. Gew. = 5,33 bis 5,38; Strich: schwarz. 

Dunkel bleigrau, dunkel stahlgrau bis schwarz. 

Ungarn (Felsö-Bänya, Comitat SzatmärJ ; Bolivia (Oruro, 470 km 

südöstlich von La Paz). 

Webnerit und Sundtit; Bolivia (Oruro, 470 km südöstlich 
von La Paz; sind mit Andorit identisch. 

Galenobismutit; 
(Bleiwismutglanz). 

EnS^Pb, 

Krystallform? 

// = 3 bis 4 ; spec. Gew. = 6,88; Strich: grauschwarz. 

Zinnweiß. 

Schweden (Kogrufvan, Nordmark, 4 4 km nördlich von Filipstad, 
Län Vermland). 

Bezüglich seiner chemischen Zusammensetzung steht dem Galenobis- 
mutit nahe der 

R6zbänyit; Bi^^S^^Pb^\ ä^= ÄWs 3; spec. Gew. == 6,09 bis 6,38; 
Strich: schwarz; Farbe: bleigrau; Ungarn (R6zbänya im Bihargebirge). 

Dognäcskait; grau, bräunlich anlaufend; Ungarn (Dognäcska, 
4 km westlich von Reschitza, Comitat Krasso-Szöreny) ; ist eine Kupfer- 
verbindung von ähnlicher Zusammensetzung. 

Alaskait 

Bi^S.iPb, Ag^, Cu^). 

Krystallform ? 

spec. Gew. = 6,9; Strich: grau. 

Weißlich bleigrau. 

Colorado (Alaska Mine am Poughkeepsie Gulch, südöstlich vom 
Mount Sneffels, Ouray Co.). 



C. Sulfosalze. 49 

Selenblei Wismutglanz. 

Krystallform ? 
//= 2 bis 3; spec. Gew. = 6,9 bis 7,2; Strich: dunkelgrau. 

Bleigrau bis stahlg^au. 
Schweden (Falun, Län Kopparberg). 

Berthierit; (Eisenantimonglanz; Chazellit, Mar- 

tOUrit, Anglarit Z. T.); /r = 2 bis 3; spec. Gew. = 3,9 bis 4,3; 
Strich: grau; Farbe: dunkelstahlgrau ; bunt [gelblich, rötlich] anlaufend; 
Sachsen (Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von Freiberg, Erzgebirge); 
Ungarn (Dobschau, Comitat Gömör; Arany-Idka bei Kaschau, 
Comitat Abauj-Toma); Nord -Italien (Val Cresta, Provinz Como); 
Departement Puy-de-Ddme (Grube >Martouret« bei Chazelle unfern 
Pontgibaud am Sioule, 48 km westlich von Clermont); D^artement Creuse 
(Anglar); Mexico (San Antonio, 55 km südöstlich von La Paz in Baja 
California); Peru (Departemento Ancachs: Pallasca, ca. 450 km nord- 
nordwestlich von Huaraz; Recuay, ca. 25 km südlich von Huaraz); Tas- 
manien (Mount Bischoff); 

ist wahrscheinlich kein einheitliches Mineral, sondern ein Gemenge von 
Antimonit und Schwefeleisen. 



Plagionit 

Sb^SnPbr^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 2,5; spec. Gew. = 5,4 bis 5,6; Strich: dunkelgrau. 

Schwärzlichbleigrau, stahlgrau. 

Fichtelgebirge (Goldkronach); Westfalen (Arnsberg a. d. Ruhr); 
Harz (Wolfsberg, 16 km nordwestlich von Sangerhausen). 



Baumhauerit 

Monoklin, (monoklin). 
//'=3; spec. Gew. = 5,3; Strich: schokoladenbraun. 

Bleigrau, oft bunt angelaufen. 
Canton Wallis (Binnen-Tal). 

B renaler, Mineraliensammlungen. II. 4 



50 II' Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Klaprothit. 

Rhombisch, (rhombisch). 

11= 2,5; spec. Gew. = 4,6; Strich: schwarz. 

Gelblich stahlgrau; bunt anlaufend. 

Unterfranken (Sommerkahl, i2 km nordöstlich von Aschaffenburg, 
Spessart); Württemberg (Schwarzwald: Freudenstadt; Grube >Eber- 
hard« bei Alpirsbach; Bulach); Baden (Schwarzwald: Grube >Daniel« 
bei Wittichen; Königswart im Murg-Tal). 

Warrenit, (Domingit). 

Krystallform ? 
Grauschwarz. 
Colorado (Domingo Mine, Gunnison Co.). 

Rathit 

Rhombisch, (rhombisch). 

//= 3; spec. Gew. = 5,4; Strich: scholadenbraun. 

Bleigrau bis stahlgrau. 

Canton Wallis (Binnen -Tal). 

Schirmerit 

Krystallform? 

//= 2,5: spec. Gew. = 6,737. 

Bleigrau. 

Colorado (Treasury Lode, Park Co.). 



Dufrenoysit. 

AS2SiP62' 

Monoklin, [früher für rhombisch bipyramidal gehalten]. 

//"= 3; spec. Gew. = 5,5; Strich: schokoladenbraun. 

Bleigrau bis stahlgrau. 

[Tirol (Hall im Inn-Tal)?]; Canton Wallis (Binnen-Tal). 



C. Sulfosalze. 54 

Jamesonit. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//'= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 5,5 bis 6,0; Strich: dunkelgrau. 

Stahlgjau, dunkelbleigrau. 

Spanien (Estremadura); Comwall; Gouvernement Transbai« 
kalien (Nertschinsk); Sfid-Dakota (Silver City, Pennington Co.); 
Tasmanien (Mount Bischoff; Zeehan, 15 km^ westlich von Dundas). 

Die feinfaserigen Varietäten des Jamesonits nennt man: 

Heteromorphit, Federerz, Plumosit; H=\his^; spec. 

Gew. = 5,73; dunkelbleigrau bis stahlgrau, bisweilen bunt angelaufen; 
Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von 
Freiberg); Harz (Clausthal; Andreasberg; Pfaffen-Berg beiSachsa; 
Wolfsberg, 46 km nordwestlich von Sangerhausen; Neudorf, 4 km süd- 
westlich von Harzgerode); Westfalen (Arnsberg a. d. Ruhr); Ungarn 
(Felsö-Bänya, Comitat Szatmär); Bolivia (Portugalete bei Tazna); 
Tasmanien. 

Das schmutzig kirschrote bis schwärzlichrote Zundererz; Harz 
(Clausthal; Andreasberg); soll ein Gemenge von feinfaserigem Jame- 
sonit, Arsenkies und Rotgültigerz sein. 

Bezüglich ihrer chemischen Zusammensetzung stehen dem Jamesonit 
sehr nahe: 

Semseyit; SißSi^Pd^ bzw. 5^9521/5^8; monoklln (monoklin); spec. 
Gew. = 5,92 bis 5,95; Strich: schwarz; Farbe: grau; Harz; Ungarn 
(Felsö-Bänya, Comitat Szatmär); und 

Brongniartit; Sd^S^lAg^, J^h'^ regulär, (kubisch) ; /r=3bis4; 
spec. Gew. = 5,9 bis 6,0 ; Strich: grauschwarz; Farbe: grauschwarz; Bolivia 
(Potosi). 

Kobellit 

(Ä, 5^)2 55 /»2. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
/Tsss 2 bis 3; spec. Gew. = 6,3; Strich: schwarz. 

Bleig^au. 
Schweden (Vena, Län Örebro); Colorado (OurayCo.); Mexico 
(Staat Jalisco). 

Cosalit; (Bjelkit). 

Bi2S^Pb^\ bzw. BiiSi,(Pb^ Cu^)^'^ bzw. Bi'^Sf,[Pbj Ag^y Cu^Yi- 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//"= 2 bis 3; spec. Gew. = 6,4 bis 6,8; Strich: schwarz. 

Bleigrau, stahigrau. 
Ungarn (R^zbänya im Bihargebirge); Schweden (Bjelkes Grufvan 
bei Nordmark, 44 km nördlich von Filipstad, Län Vermland); Colorado 

4* 



52 n. Klasse. Scliwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

(Comstock Mine bei Parrott City, La Plata Co.; Alaska Mine, süd- 
östlich vom Mount Sneffels, Ouray Co.); Mexico (Cosalä, 85 km östlich 
von Culiacan in Sinaloa). 

Schapbachit; 
(Wismutsilbererz). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
H=^ 3,5; spec. Gew. 6,43; Strich: grau, schwarz. 

Lichtbleigrau. 

Baden (Friedrich-Christians-Gang im Schapbach-Tal, Schwarz- 
wald). 



Boulangerit; 
(Antimonbleiblende) . 

Sb^SnPK 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

/f = 2,0 bis 3; spec. Gew. = 5,8 bis 6,2; Strich: dunkelgrau, rotbraun. 

Bläulich bleigrau. 

Rheinland (Grube »Silbersand« bei Mayen, Eifel; Oberlahr); 
Harz (Wolfsberg, 46 km nordwestlich von Sangerhausen); Schlesien 
Altenberg, 7 km nördlich von Kupferberg am Bober, Riesengebirge); 
Böhmen (Pfibram); Toscana (Bottino bei Serravezza, Provinz Lucca); 
(Departement Gard (Moliferes-sur-Ceze); Schweden (Sala, LänVest- 
manland); Lappland (Nosafjeld); Gouvernement Transbaikalien 
(Nertschinsk); Colorado (Mount Augusta, Gunnison Co.); Nevada; 
Peru; Bolivia; Chile, 

Diaphorit 

5^45*11(^^,^^2)5. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//"=: 2 bis 2,5; spec. Gew. = 5,9 bis 6,4; Strich: dunkelgrau. 

Schwärzlich bleigrau. 

Böhmen (Pfibram); Ungarn (Felsö-Bänya, Comitat Szatmär); 
Washington (Lake Chelan District, Okanogan Co., ca. 150 km nord- 
östlich von Seattle); Mexico (San Luis Potosi); Columbien (Zan- 
cudo). 



C. Sulfosalze. 53 

Freieslebenit, (Schilfglaserz). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//"= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 6,1 bis 6,4; Strich: dunkelgrau. 

Stahlgrau bis schwärzlich bleigrau. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Mohorn, 12 km nordöstlich von 
Freiberg): Ungarn (Felsö-Bänya, Comltat Szatmar); Spanien (Hien- 
delaencina, 54 km nordöstlich von Guadalajara, Provinz Guadalajara). 

Der Freislebenit von Böhmen (Bergstadtl-Ratibofitz, 9 km nord- 
östlich von Tabor) ist wismut haltig. 



Proustit, (Arsensilberblende); 

(Lichtes Rotgültigerz, lichtes Rotgiltigerz, Arsen- 
rotgülden). 

AsS^A^^ bzw. {Asy sd)S^A£'^. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal pyramidal).. 

//■= 2,0 bis 3; spec. Gew. = 5,55 bis 5,64; Strich; gelblichrot, 

scharlachrot, zinnoberrot. 

Cochenillerot, karmoisinrot. 

. Sachsen (Erzgebirge: Freiberg [Grube »Himmelfahrt«]; Marien- 
berg; Annaberg; Schneeberg; Johanngeorgenstadt); Baden 
(Schwarzwald: Wolfach a. d.Kinzig; Wittichen); Vogesen (Markirc h); 
Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesengebirge); Böhmen (Joa- 
chimsthal, Erzgebirge); Spanien (Guadalcanal i. d. Sierra Morena, 
Provinz Sevilla, Andalusien); D^artement Is^re (Chalanches d 'Alle- 
mond, 9 km nördlich von Le Bourg d'Oisans, 26 km südöstlich von 
Grenoble); Idaho; Nevada; Mexico (Cosihuiriachic a. d. Sierra 
Tarahumare, 80 km südwestlich von Chihuahua); Peru; Chile (Chaflar- 
cillo bei Copiapö; Huantajaya, 45 km östlich von Iquique, Provinz 
Tarapacä). 

Sanguinity durch dunkelroten Strich und anderen Habitus der 
Krystallform sich vom Proustit unterscheidend, ist wahrscheinlich ebenfalls 
hexagonal rhomboedrisch (ditrigonal pyramidal) krystallisierendes Silber- 
sulfarsenit 



54 ^* Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Pyrargyrit, (Antimonsilberblende); 
(Dunkles Rotgültigerz, dunkles Rotgiltigerz, 

Antimonrotgülden). 

5^58 ^^3 bzw. (5^, ^)5i4f3' 
Hexagorial rhomboedrisch, hemimorph; (ditrigonal pyramidal). 

// =: 2 bis 3; spec. Gew. = 5,77 bis 5,86; Strich: cochenillerot, 

bläulich dunkelkirschrot. 
Karmoisinrot bis rötlich bleigrau. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Annaberg); Baden (Wolfach a. d. 
Kinzig, Schwarzwald); Westfalen (Grube »Gonderbach« bei Laasphe 
a. d. Lahn); Harz (Andreasberg); Böhmen (Joachimsthal, Erzge- 
birge; Pfibram; Bergstadtl-Ratibofitz, 9 km nordöstiich von Tabor); 
Ungarn (Kremnitz, Comitat Bars; Schemnitz, Comitat Hont); Sar- 
dinien (Monte Narba bei Sarrabus, District Lanusei, Provinz Cagliari): 
Spanien (Hiendelaencina, 54 km nordöstlich von Guadalajara, Provinz 
Guadalajara); Idaho; Nevada; Mexico (Guanajuato; Zacatecas; 
Angangueo in Michoacan); Bolivia (Gruben der Colquechaca Com- 
pany zu Aullagas bei Chayanta, 55 km westnordwestlich von Colquechaca: 
Potosi); Chile (Chaftarcillo und Tres Puntas bei Copiapo). 

Xanthokon, (Rittingerit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//"= 2 bis 3; spec. Gew. = 5,54; Strich: orangegelb. 

Orangegelb, zinnoberrot, bräunlichgelb ; in dünnen Täfelchen hell citronen- 

gelb durchscheinend. 

Sachsen (Erzgebirge: Grube »Himmels fürst« bei Freiberg; 
Johanngeorgenstadt); Yogesen (Markirch); Schlesien (Kupfer- 
berg am Bober, Riesengebirge); Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); 
Ungarn (Schemnitz, Comitat Hont): Chile (Chaftarcillo bei Copiapo). 

Pyrostilpnit, (Feuerblende); 

(Pyrochrotit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//■= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 4,2 bis 4,3; Strich: orangerot. 

Orangerot, hyacinthrot, rötlichbraun. 

Sachsen (Gruben »Kurprinz« und »Himmelfahrt« bei Freiberg, 
Erzgebirge); Baden (Wolfach a. d. Kinzig, Schwarzwald); Harz (»Sam- 



C. Sulfosalze. 55 

soner Hauptgangt und »Andreaskreuzer« Gang bei Andreasberg); 
Spanien (Hiendelaencina, 54 km nordöstlich von Guadalajara); ChUe 
(Chaflarcillo bei Copiapö). 

Falkenhaynit; spec. Gew. = 4,8 bis 4,9; grauschwarz; von 
Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge), besteht hauptsächlich aus dem 
entsprechenden Sulfantimonit des Kupfers mit Arsen- und geringem Eisen- 
und Zink-Gehalt : (36, as) S^ Cu^ ; [ist vielleicht nur derbes Fahlerz]. 

Tapalpit, (Tellurwismutsilber); iY=:2bis3; spec. Gew. 

= 7,4 bis 7,8; lichtstahlgrau ; Mexico (Grube »San Antonio« i. d. Sierra 
de Tapalpa, District Sayula in Jalisco); ist vielleicht: Bz[S, Te)^Ag^, 

Stylotyp; rhombisch; H=Z\ spec. Gew. = 4,79; Strich: schwarz; 
Farbe: eisenschwarz; Chile (Copiapö); soll die Zusammensetzung: Sb^S^ 
(Cu2j Ag^, Fe)^ haben. 

Wittichenit, (Kupferwismutglanz, Wismutkupfer- 
blende); rhombisch; H = 2,5; spec. Gew. = 4,3 bis 4,6; Strich: 
schwarz; Farbe: dunkelstahlgrau, bleigrau; Baden (Gruben »Neuglück« 
und »Daniel« bei Wittichen, Schwarzwald); Spanien (San Esteban 
de los Patos, Provinz Avila); ist wahrscheinlich: BiS^Cu^, 



Bournonit; 
(Schwarzspießglaserz, Schwarzantimonerz, Spieß- 
glanzbleierz, Antimonbleierz; Rädelerz, Wheel ore). 

SbiS^Pb^Cu^ bzw. (Sb, As)<iS^Pb2Cu^ bzw. Sb2Sfi{Pb^ Cu<i\^, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H = 2,5 bis 3; spec. Gew. = 5,7 bis 5,9; Strich: dunkelgrau. 

Stahlgrau, bleigrau, eisenschwarz. 

Sachsen (Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von Freiberg, Erzgebirge); 
Rheinland (Ob er Iah r, Eifel; Horhausen, Westerwald); Harz (Claus- 
thal; Andreasberg; Wolfsberg, 16 km nordwestlich von Sangerhausen; 
Harzgerode; Neudorf, 4 km südwestlich von Harzgerode); Schlesien 
(Altenberg, 7 km nördlich von Kupferberg am Bober, Riesengebirge); 
Böhmen (Pfibram); Ungarn (Kapnik-Bänya, 10 km östlich von 
Felsö-Bänya, Comitat Szatmär); Siebenbürgen (Na gy-Äg, 12 km nord- 
östlich von Deva am Maros, Comitat Huny ad) ; Kärnten (Waidenstein, 
8 km südlich von Sankt Leonhard im Lavant-Tal; Olsa, \ km östlich 
von Friesach am Olsa-Bach); Departement Haute-Savoie (Servoz, 8 km 
westlich von Chamonix); Departement Is^re (Saint Pierre du Mesage 
bei Vizille, 42 km südsüdöstlich von Grenoble); Departement Puy-de- 
Döme (Pontgibaud am Sioule); Comwall; Arizona (Yavapai Co.): 
Mexico; Bolivia; Peru; Chile. 



56 n. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Der sogenannte Wölchit von Kärnten (Wölch bei Sankt Gertraud 
im Lavant-Tal) ist oberflächlich zersetzter Bournonit. 

PlumbOStibit, (PlumbOStib) /r= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 
6,4 bis 6,2; bläulichgrau; Gouvernement Transbaikalien (Nertschinsk), 
und Embrithit; /^= 2,5 bis 3: spec. Gew. = 6,29 bis 6,31; bleigrau; 
Gouvernement Transbaikalien (Nertschinsk); haben wahrscheinlich 
die Zusammensetzung: SdiS^Pö^y (angeblich SißSigPi^o). 

Das , J)Ürfeldtit^^ benannte, mangan-, eisen- und silberhaltige Blei- 
sulfantimonit; /f=2bis3; spec. Gew. = 5,40; hellgrau; Peru; scheint 
ebenfalls hierher zu gehören, ist aber möglicherweise nicht homogen. 

Guitermanit; Krystallform?; 7/= 3; spec. Gew. = 5,94; bläu- 
lichgrau; Colorado (Zufii Mine bei Silverton am Rio de las Animas, 
San Juan Co.); ist wahrscheinlich die dem Plumbostibit entsprechende 
Arsen Verbindung des Bleies, geringe Mengen von Kupfer und Thallium 
enthaltend: As2S^{Pöf cu, ti]z\ (angeblich As^Sx^Pb^^Y 

Lillianit; Krystallform?; spec. Gew. = 6,1 bis 6,2; Strich: schwarz; 
Farbe: stahlgrau; Schweden (Vena, Län Örebro); Colorado (Lillian 
Mine bei Leadville); ist die entsprechende Wismut Verbindung: Bi^S^Pb^ 
bzw. Bi^Sf^[Pby 4^2)3. 

Aikinit, (Nadelerz, Patrinit). 

BiiS^Pb^Cu^ bzw. Bi2S^[Pb^ Cu^^, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H = 2,5; spec. Gew. = 6,8; Strich: dunkelgrau. 

Schwärzlich bleigrau, stahlgrau. 

Departement Isere (Le Bourg d'Oisans, 26 km südöstlich von 
Grenoble); Ural (Beresowsk); Georgia. 



Tetraßdrit, (Fahlerz); 
(Schwarzerz; Graugiltigerz z. T.). 

As^St{Cu2^ iv, Zw)4 bzw. 5^2^ (^^2> ^fj» ^^^ ^^^)a 
bzw. isomorphe Mischungen beider. 

Regulär, tetraedrisch-hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 

//= 3 bis 4; spec. Gew. = 4,4 bis 5,4; Strich: schwarz; bei 

den zinkreichen Varietäten: dunkelrötlichbraun. . 
Dunkel bleigrau, stahlgrau, eisenschwarz. 

Sachsen (Freiberg, Erzgebirge); Thüringen (Saalfeld; Kamsdorf, 
7 km östlich von Saalfeld); Unterfranken (Sommerkahl, 12 km nord- 
östlich von Aschaffenburg, Spessart): Baden (Wolfach a. d. Kinzig, 



C. Sulfosake. 57 

Schwarzwald); Yogesen (Markirch; Grube >Sylvester< im oberen 
Weiler-Tal; Framont); Rheinland (Horhausen, Westerwald); Hessen- 
Massau (Grube »Aurora« bei Dillenburg, Westerwald; Bieber, iO km 
südöstlich von Gelnhausen); Westfalen (Musen, 12 km nordwestlich von 
Siegen); Harz (Andreasberg; Zellerfeld; Clausthal [Grube »Zilla«]); 
Schlesien (Riesengebirge: Kupferberg am Bober; Altenberg, 7 km 
nördlich von Kupferberg]; Böhmen; Ungarn (Kapnik-Bänya, 40 km 
östlich von Felsö-Banya, Comitat Szatmär; Szaszka-Bänya, 22 km süd- 
westlich von Steierdorf, Comitat Krasso-Szöreny) ; Siebenbürgen (Berg 
Botes bei Zalatna, 20 km südöstlich von Abrudbänya, Comitat Unter- 
weiOenburg); Tirol (Kleinkogl bei Brixlegg im Inn-Tal); Salzburg 
(Larzenbach bei Hüttau im Fritz -Tal, 7 km östlich von Bischofshofen) ; 
Spanien (Almadön, Provinz Ciudad Real; Barbadillo de Herreros 
bei Burgos); Departement Puy-de-Ddme (Pranal bei Pontgibaud am 
Sioule); Comwall (Redruth; Saint Austeil); Devonshire; Isle of 
Man; Norwegen (Skutterud bei Modum, Amt Buskerud) ; Schweden 
(Gardsjö, <8 km südlich von Vermskog am Värmel Sjö, Län Vermland); 
Ural (Wassiljewski'sche Gruben); Canada (Capelton, Provinz 
Quebec); Utah (Bingham CaAon, Salt Lake Co.); Galifomien; 
Colorado (GilpinCo.); Mexico; Peru(Morococha); Bolivia; Chile; 
Algier (Mouza'faville, ca. 50 km südwestlich von Alger; Umgebung von 
Bougie). 

Das lichte Arsenfahlerz, (Tennantit); schwärzlich bleigrau; 
Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesengebirge); Comwall; Nor- 
wegen (Skutterud bei Modum, Amt Buskerud); Canada (Capelton); 
Philippinen (Manila auf Luzon); enthält weder Silber, noch Quecksilber, 
oft auch kein Zink. 

Julianit; dunkelrötlichbleigrau; Schlesien (Grube »Friederike 
Juliane« bei Kupferberg am Bober, Riesengebirge); ist ebenfalls ein 
Arsenfahlerz. 

Das Gleiche gilt von der „Kupfcrblende"; Sachsen (Grube 
»Prophet Jonas« bei Freiberg, Erzgebirge); Canton Wallis (Binnen- 
Tal); und dem Binoit; Canton Wallis (Binnen-Tal). 

Die dunklen Antimonfahlerze sind quecksilberfrei, enthalten 
aber oft reichlich Silber und werden dann Silberfahlerz, dunkles 

Weißgiltigerz, Freibergit benannt. 

Dazu gehört auch der Aphtonit (Aftonit); stahlgrau; Schweden 
(Gardsjö, 18 km südlich von Vermskog am Värmel Sjö, Län Vermland). 

Die Antimonarsenfahlerze, (Arsenantimonfahl- 

erze), enthalten Antimon und Arsen in den verschiedensten Mengenver- 
hältnissen und meist nur wenig Silber. 



58 n. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Hierhergehört u. a. der silberfreie Sandbergerit; Peru (Moro- 
cocha bei Tarma, ca. 45 km südöstlich von Junfn, Departamento Junfn). 

Manche Fahlerze enthalten etwas Wismut, z. B. von Württemberg 
(Neu-Bulach, 6 km südwestlich von Calw a. d. Nagold, Schwarzwald); 
sowie der AlUlivit; Canton Wallis (Val d'Anniviers). 

Hierher gehört vielleicht auch der Studcrit; Canton Wallis (Ausser- 
berg bei Großtrog, Bezirk West-Raron). 

Ein lichtes Weißgiltigerz; von Sachsen (Gruben »Himmels- 
fürst« und »Hoffnung Gottes« bei Freiberg, Erzgebirge); hatte die 
Zusammensetzung: SiSjSy {P6f Ag^^ + Sb^S-i [Zn^ Fe)^\ und wurde „Poly- 
telit*^ benannt. 

Fredricit; eisenschwarz; spec. Gew. = 4,65; Schweden (Falun^ 
Län Kopparberg) ist ein Silberfahlerz mit geringem Blei- und Zinn-Gehalt. 

Ein kupferhaltiges Silberbleifahlerz von Peru (Huaraz, Departamento 
Ancachs), wurde „MaÜIlOWSkit^* genannt. 

Kobalthaltige Fahlerze finden sich u. a. in Thüringen (Saal- 
feld); Württemberg (Freudenstadt, Schwarzwald); auch ein nickel-» 
haltiges Fahlerz ist bekannt, (sogen. „Frigidit") von Toscana 

(Grube »Del Frigido«, Provinz Massa-Carrara). 

Foumetit, (vergl. Seite 33), Clayit und Rionit, Canton Wallis 
(Cremenz im Val d'Anniviers), sind wahrscheinlich Gemenge von Fahlerz 
mit anderen Mineralien. 

Schwazit, (Quecksilberfahlerz); 
(Spaoiolit, Hermesit, Schwatzit). 

[Sb, As)2Sj{Cu2, Hg2, Fe, Zn\, 

Regulär, tetraedrisch hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 

//"= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 4,5 bis 5,4; Strich: schwarz. 

Dunkelstahlgrau. 

Bayrische Pfalz (Lands-Berg bei Ober-Moschel); Ungarn 
(Comitat Zips: Neudorf am Hernäd; Kotterbach bei Neudorf); Tirol 
(Schwaz im Inn-Tal); Toscana (Val di Castello bei Pietrasanta, District 
Lucca): Chile. 

Jordanit 

As^S-iPb^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 3; spec. Gew. = 6,4; Strich: schwarz. 

Bleigrau; oft bunt (rot, grün, blaugrün) angelaufen. 

Ober-Schlesien (Grube >Blei-Scharley«, 3km östlich vonBeuthen); 
Siebenbürgen (Nagy-Ag, KtL km nordwestlich von Deva am Maros, 
Comitat Hunyad); Canton Wallis (Imfeid, Binnen-Tal). 



C. Sulfosalze. 59 

Meneghinit. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal [?J). 

//'= 3; spec. Gew. == 6,4; Strich: dunkelgrau. 

Bleigrau. 

Sachsen {Ochsenkopf, 6 km südlich von Schwär zenberg, Erzgebirge); 
Fichtelgebirge (Goldkronach); Toscana (Bottino bei Serravezza, 
Provinz Lucca); Canada (Marble Lake, Bezirk von Barrie, Provinz 
Ontario). 



Stephanit; 
(Melanglanz; Sprödglaserz). 

Rhombisch, (rhombisch pyramidal). 

//■= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 6,2 bis 6,3; Strich: grauschwarz. 

Eisenschwarz, stahlgrau, schwärzlich bleigrau; selten bunt angelaufen. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Annaberg; Johanngeorgenstadt; 
Schneeberg); Harz (Andreasberg); Schlesien (Kupferberg am 
Bober, Riesengebirge); Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge; Pfibram; 
Alt-Woschitz, ca. 20 km nordöstlich von Tabor a. d. Luznitz; kemiSow); 
Ungarn (Kremnitz, Comitat Bars; Schemnitz, Comitat Hont); Sar- 
dinien (Monte Narba bei Sarrabus, Provinz Cagliari); Spanien (Hiende- 
laencina, 54 km nordöstlich von Guadalajara); Cornwall; Norwegen 
(Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); Nevada (Comstock-Gang 
i. d. Sierra Nevada, bei Virginia City); Mexico (Z^catecas in Zacatecas; 
Arispe am Rio Sonora, ca. i65km nordnordöstlich von Hermosillo in 
Sonora); Peru; Chile (Chaftarcillo bei Copiapo). 

Geokronit. 

Rhombisch, (rhombisch pyramidal). 

//*= 2 bis 3; spec. Gew. = 6,4 bis 6,5; Strich: dunkelgrau. 

Licht bleigrau ; schwarz anlaufend. 

Toscana (Val di Castello bei Pietrasanta, District Lucca) ; Spanien 
(Meredo, Galicien); Schweden (Sala, Län Vestmanland). 

Der Kilbrickenit von Irland (Kilbricken Mine, Cläre Co.) 
ist mit Geokronit identisch. 



60 11. Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Beegerit 

Bi^S^Pb^ bzw. Bi^S^(Pb, Ag^\, 

Regulär, (kubisch). 

//"= 2 bis 3; spec. Gew. = 7,27; Strich: dunkelgrau. 

Schwärzlich bleigrau. 

Colorado (Baltic Gang bei Grant Postoffice, Park Co.; Treasury 
Vault Mine; Old Lout Mine, Poughkeepsie Gulch, Ouray Co.). 



Pearcit, 
(Arsenpolybasit). 

AsS^ (Ag^ Cu)^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

// = 2 bis 3; spec. Gew. = 6,13 bis 6,47; Strich: schwarz. 

Eisenschwarz. 

Montana (Drumlommon Mine, Marysville, Lewis and Clarke Co.; 
Silver Bow Co.); Idaho; Nevada; Utah; Colorado (Aspen, Pitkin 
Co.). Mexico; Chile (Arqueros bei Coquimbo). 

Polybasit, (Eugenglanz). 

SdS,{Ag,Cu),, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 6,0 bis 6,2; Strich: grauschwarz. 

Eisenschwarz; in dünnen Blättchen rot durchscheinend. 

Sachsen (Freiberg, Erzgebirge); Harz (Andreasberg); Schlesien 
(Kupfe rb er g am Bober, Riesengebirge); Böhmen (Joachimsthal, Erz- 
gebirge; Pfibram); Ungarn (Kremnitz, Comitat Bars; Schemnitz, 
Comitat Hont); Nevada; Idaho; Montana (N ei hart, ca. 75 km süd- 
östlich von Great Falls am Missouri River); Colorado; Mexico; 
Argentinien; Chile (Tres Puntas bei Copiapö); Peru. 



Polyargyrit. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//■= 2,5; spec. Gew. = 6,97; Strich: schwarz. 

Eisenschwarz; schwärzlich bleigrau. 

Baden (Wolfach a. d. Kinzig, Schwarzwald)! 



C. Sulfosalze. 6I 

c. Sulfarsenate und Sulfantimonate. 

Enargit 

AsS^Cu bzw. [Asj s6)SiCu bzw. AsS^Cu^, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//"= 3; spec. Gew. = 4,4 bis 4,5; Strich: schwarz. 

Eisenschwarz. 

Ungarn (Paräd im Maträ-Gebirge, Comitat Heves); Tirol (Matzen- 
köpfl bei Brixlegg im Inn-Tal); Philippinen (Mancayan, Luzön); 
Sfld-Garolina (Chesterfield Co.); Colorado (Black Hawk, Gilpin 
Co.; Rio Grande Co.; OurayCo.); Montana (Butte; Missoula Co.); 
Califomien (Alpine Co., am Carson River, Sierra Nevada); Mexico 
(Cosihuiriachic a. d. Sierra Tarahumare, 80 km südwestlich von Chihua- 
hua): Columbien; Peru (Morococha bei Tarma): Chile (Coquimbo); 
Argentinien (Nevado de Famatina, ca. 100 km westlich von La 
Rioja). 

Der (angeblich monokline) y^Clailt^^; dunkelbleigrau; Baden (Grube 
»Clara« bei Schapbach, Schwarzwald); ist wahrscheinlich mit Enargit 
identisch. 

Luzonit 

AsS^Cu bzw. AsSiCui, 

Krystallform? 

//"= 3,5; spec. Gew. = 4,4; Strich: schwarz. 

Dunkel rötlichstahlgrau; violett anlaufend. 

Philippinen (Mancayan, Luzön); Argentinien (Nevado de Fama- 
tina, ca. 400 km westlich von La Rioja). 



Famatinit 

SbS^Cu bzw. (Sb^ As)SiCu bzw. SöS^Cui, 

Krystallform? 

H = 3,5; spec. Gew. = 4,5 bis 4,6; Strich: schwarz. 

Stahlgrau, kupferrot. 

Peru (Cerro de Pasco, 160 km nordöstlich von Lima): Argentinien 
(Nevado de Famatina, ca. 100 km westlich von La Rioja). 



62 U- Klasse. Schwefel-, Selen-, etc. Verbindungen. 

Epiboulangerit 

Rhombisch?, (rhombisch?). 

spec. Gew. = 5,82 bis 6,3. ' 

Bleigrau. 

Schlesien (Altenberg, 7 km nördlich von Kupferberg am Bober, 
Riesengebirge). 



Epigenit. 

As2Si2{Cu2)iFez' 

Rhombisch, (rhombisch). 

//= 3,5; spec. Gew. = 4,45; Strich: schwarz. 

Stahlgrau; erst schwarz, dann blau anlaufend. 
Baden (Grube »Neuglück« bei Wittichen, Schwarzwald). 

Der tetraedrische RcgHOlit, Peru (Yucud-Minen, Departamento 
Cajamarca), unterscheidet sich vom Epigenit durch einen Gehalt an Zink 
und Eisen. 



d. Sulfostannate und Sulfogermanate. 

Stanoin, 
(Zinnkies). 

Sn S^ Cu2 Fe, 

Tetragonal, sphenoidisch hemiedrisch; (tetragonal skalenoedrisch). 
//= 4; spec. Gew. = 4,3 bis 4,5; Strich: schwarz. 

Gelblich stahlgrau. 

Böhmen (Zinnwald, Erzgebirge); Cornwall (Saint Agnes); Bolivia 
(San Jose Mine bei Oruro); Tasmanien (Silver Queen Mine bei 
Zeehan, 45 km westlich von Dundas). 

Cuprokassiterit, ein Gemenge von Oxyden und Hydroxyden 
des Zinns, Kupfers und Eisens, ist zersetzter Zinnkies. 



C. Sulfosalze. 63 

Ganfieldit 

* 

(Sn, Ge)SQA^S' 

Regfulär, (hexakisoktaedrisch). 

//"= 2 bis 3; spec. Gew. = 6,276; Strich: schwarz. 

Stahlgrau, bläulichschwarz, rötlichschwarz. 

Sachsen (Grube »Himmelsfürst« bei Freiberg, Erzgebirge); Bo- 
livia (La Paz). 

Argyrodit, (Plusinglanz). 

GeSfiAg-^. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//■== 2,5; spec. Gew. = 6,1 bis 6,3; Strich: dunkelgrau. 

Stahlgrau; auf dem Bruche: rötlich stahlgrau. 

Sachsen (Grube >Himmelsfürst< bei Freiberg, Erzgebirge); Bo- 
livia (La Paz; Potosf; Gruben der Colquechaca Company zu 
AuUagas [vergl. S. 54]). 

e. Verbindungen von Sulfostannaten 

mit Sulfantimoniten. 

Franckelt 

Sn^Sd^SiiP^i bzw. (5», c;/)i5^J2 5i2/iJ5. 

Kry stallform? 
//■= 2 bis 3; spec. Gew. = 5,55; Strich: grauschwarz. 

Schwärzlichgrau. 

Bolivia (Departamento Oruro: Oruro, 470 km südöstlich von La Paz; 
Poopo am Lago Poop6, 240 km südöstlich von La Paz. Departamento 
Potosi: Chorolque; Chocaya; Animas, südöstlich von Chocaya). 

Kylindrit 

Krystallform? 
//= 2 bis 3; spec. Gew. = 5,4 bis 5,5; Strich: schwarz. 

Grauschwarz, schwärzlich bleigrau. 

Bolivia (Departamento Oruro: Poop 6 am Lago Poopö, 240 km süd- 
östlich von La Paz). 

PlumbOStannit; ca. Sn^Sb^S^xP^^^iF^, Zn)i\ H=^\ spec. Gew. 
= 4,5 bis 5; Strich: grauschwarz; Farbe: dunkelgrau; Bolivia (Departa- 
mento Oruro: Trinacria bei Poopö am Lago Poopö, 240 km südöstlich von 
La Paz); Peru (Moho bei Huancan^ am Titicaca-Sec, Departamento Puno). 



IIL Klasse. 

Sauerstoffverbindungen 
der Elemente. 

A. Oxyde. 

Eis; [Wasser]. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal pyramidal). 

Bei Temperaturen über 0^ flüssig. 
//"= 1,5; spec. Gew. = 0,9. 

Farblos; in dickerer Schicht: grünlich, bläulich. 
Vorkommen allgemein bekannt. 



Montroydit 

HgO. . 

Rhombisch, (rhombisch). 
//= 1,5 bis 3; Strich: gelbbraun. 

Orangerot. 
Texas (Terlingua, Brewster Co.). 



Tellurit (Tellurocker). 

Rhombisch, (rhombisch). 

//= 2; spec. Gew. = 5,9; Strich: weißlich. 

Honiggelb, strohgelb, weißlichgrau. 

Siebenbürgen (Comitat UnterweiOenburg: Zalatna, 26 km westlich 
von Karlsburg; Facebaj bei Zalatna); Colorado (Magnolia Co. und 
Boulder Co.: Keystone Mine; John Jay Mine; Smuggler Mine). 



A. Oxyde. 65 

Selenigsäureanhydrid, (Selenolith); SeO^; weiß; 

kommt in Argentinien (Cerro de Cacheuta, südöstlich von Mendoza) 
als Mineral vor^). 

Molybdity (Molybdänocker). 

MoOz. 

Die künstlichen Krystalle sind rhombisch. 

/f = 2; spec. Gew. = 4,0 bis 4,5; Strich: gelb. 

Schwefelgelb, citronengelb, orangegelb, strohgelb, grünlichweiO, weiß. 

Sachsen ßerggießhübel, Erzgebirge); Tirol (Pf itsch-Tal); Sar- 
dinien (Ospe-Tal bei Oliena, 8 km südöstlich von Nuoro, Provinz 
Sassari); Corsika (Calvi); Norwegen (Landschaft Numedal, Amt 
Buskerud): Schweden (Linnäs bei Alseda am Em A, Län Jönköping); 
Califomien (Nevada City, 90 km nordnordöstlich von Sacramento); 
Texas (Llano Co.); Colorado. 

Der dunkelblaue bis schwarze Ilsemanilit, von Sachsen (Grube 
»Himmelsfürst« bei Freiberg); Kärnten (Bleiberg, 4 4 km westlich 
von Villach a. d. Drau); ist angeblich eine Verbindung von MoO^ und 
M0O2. 

Tungstit, (Wolframocker). 

wo,. 

Die künstlichen Krystalle sind rhombisch. 

Spec. Gew. = 6,3 bis 7,2; Strich: grünlichgelb. 
Grünlichgelb, gelblichgrün, hellgelb. 

Comwall (Callington am Kit Hill); Cumberland (Carrock Fell); 
Connecticut (Fairfield Co.: Huntington; Lane's Mine bei Monroe). 



Arsenolith; 
(Arsenikblüte, Arsenblüte, Arsenit). 

AS2 C/3. 

Regulär, (hexaldsoktaedrisch [?] ) . 
Ä" = 4 ,5 ; spec. Gew. = 3,70 bis 3,72 ; Strich: weiß, blaß gelblich. 

Farblos, weiß; gelblich weiß, rötlich weiß. 

Sachsen (Schwarzenberg, Erzgebirge), Baden (Wittichen, 
Schwarzwald); Yogesen (Markirch); Harz (Andreasberg); Böhmen 
(Joachimsthal, Erzgebirge); Departement Aveyron (Aubin; Decaze- 
ville, 2 km nördlich von Aubin); Departement Loire (Saint-Etienne); 
Departement Saöne« et «Loire (Montceau-les-Mines, 44 km südsüd- 
westlich von Le Creusot). 

4) Die künstliclien Krystalle sind monoklin. 
Brendler, Mineraliensammlungen. II. 5 



66 ni. Klasse. Sauerstoffverbindungen der Elemente. 

Das monoklin krystallisierende Arsentrioxyd bat man ClSiUdctit 
benannt; //"= 2 bis 3; spec. Gew. = 3,9 bis 4,2; weiß, farblos ;^ Spsipien 
(Grube »Sotiel Coronada« bei Calaflas, 45 km nördlich von Huelva, 
Provinz Huelva). 

Senarmontit 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//= 2 bis 2,5; spec. Gew. 5,2 bis 5,3; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, g^au. 

Ungarn (Pernek bei Bösing, 46 km nordöstlich von Pressburg); 
Serbien (Kostainic, Kreis Podrinje); Sardinien (Nieddoris beiFluminJ 
Maggiore, 14km nördlich von Iglesias, Provinz Cagliari); Algier (Provinz 
Constantine: Djebel Hamimat, 23 km nordwestlich von Ain Beida und 
ca. 70 km südöstlich von Constantine); Borneo; Canada (South Ham, 
Wolfe Co., Provinz Quebec). 

Valentinit, (Antimonblüte); 
(Antimonoxyd, Weißspießglanzerz, Weißspießglaserz). 

S62 ÖS. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
H= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 5,5 bis 5,8; Strich: weiß, hellgrau. 

Gelblichweiß, grauweiß, gelblichgrau, aschgrau, schwärzlichgrau, gelblich- 
braun; selten rötlich. 
Sachsen (Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von Freiberg, Erzgebirge); 
Rheinland (Horhausen, Westerwald); Westfalen (Eisern, 4,5 km 
südlich von Siegen); Harz (Wolfsberg, 16 km nordwestlich von Sanger- 
hausen); Böhmen (Pfibram); Ungarn (Felsö-Bänya, Comitat Szatmär; 
Pernek bei Bösing, 4 6 km nordöstlich von Pressburg) ; Departement Isere 
(Allemond im Romanche-Tal, 24 km südöstlich von Grenoble); Sar- 
dinien (Provinz Cagliari: Monteponi, 3 km südlich von Iglesias; Nied- 
doris bei Flumini Maggiore, 4 4 km nördlich von Iglesias); Algier (Grube 
»Sanzat, 26 km nordwestlich von Ain Beida und ca. 67 km südöstlich 
von Constantine, Provinz Constantine); Gouvernement Transbaikalien 
(Nertschinsk); Bomeo; Australien (Melbourne, Colonie Victoria). 



ismit, (Wismutocker). 

Krystallform ? 
//■= 1,5; spec. Gew. = 4,4; Strich: gelblichweiß. 

Strohgelb, gelblichgrau, hellgrau, gelblichgrün. 
Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Johanngeorgen Stadt); 
Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); Departement Correze (Meymac); 



A. Oxyde. 67 

Utah (Beaver Co.); Bolivia (Cerro de Tazna; Cerro de Chorolque); 
Argentinien (La Toma, 75 km ostnordöstlich von San Luis, Provinz 
San Luis). 



Quarz. 

Si02' 
Hexagonal trapezoedrisch tetartoedrisch, (trigonal trapezoedrisch) ^). 

H= T; spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; Strich: weiß. 

Farblos; grau, braun, violett, gelb, schwarz, rot, blau, grün. 

Sehr verbreitet! 

Man unterscheidet hauptsächlich folgende Varietäten: 

Bergkrystall ; farblos, wasserhell; Hessen-Nassau (Taunus); 
Schlesien (Striegau); Ungarn (Comitat Märamaros); Alpen; Pie- 
mont (Aosta); Nord«Italien (Porrettaim Etruskischen Apennin, Provinz 
Bologna); Toscana (Carrara, Provinz Massa-Carrara) ; Vorder-Indien; 
Japan (Otomezaka, Provinz Kai); Grönland (Julianehaab Distrikt: 
Eggers-Insel; Narssarssuk, [d, h, ^eine große Ebene*\ auf der Süd- 
seite des Tunugdliarfik 2*) -Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab; 
Kingokotala kingua, [d. h, ^das Ende oder das Innerste von Kingo^ 
kotaia^^]]:^ (oder Ipiutak, [d. A. *ein ganz schmaler Hals*. *)]), auf der Nord- 
seite des Tunugdliarfik 2*) -Fjordes. Ümänak-Distrikt : Ubekendt-Eiland 
am Umänak-Fjord [ümänak = »eine Bergspitze^ die man einigermaßen 
mit der Spitze eines Herzens vergleichen kann*]: Sarkäne [d. h. »auf< 
oder *an seiner Sonnenseite*] bei Igdlorssuit, [d, h. »große (d, h, europäische) 
Häuser*]; Anarssuk, [d. h. »großes Exkrement*\ auf Ubekendt-Eiland); 
New York (Herkimer Co.); Arkansas (Hot Springs, 65 km süd- 
westlich von Little Rock am Arkansas River); Brasilien (Provinz Goyaz); 
Madagaskar. 

Rauchquarz, (Morion); braun,' graubraun, dunkelbraun, schwarz- 
braun, braunschwarz; Schlesien (Königshain; Striegau; Järischau, 
6 km nordöstlich von Striegau; Hirschberg, Riesengebirge); Alpen: 
Tirol; Schweiz; Departement Isere; Departement Hautes- Alpes. 
Schottland (Cairn Gorm, nordwestlich vom Loch Avon, Banffshire), 
Ural (Jekaterinburg); Grönland (Augpalartok, \d, h, »roter Fels *\ 
ca. 26 km ostnordöstlich von Upernivik, [d, k, »ein Frühjahrsplatz^ wo man 



\) Neuere Untersuchungen deuten darauf hin, daß die Quarzkrystalle wahrscheinlich 
regelmäßige Verwachsungen winziger „Quarzin** » Kryställchen darstellen, eines 
yielleicht triklin krystallisierenden Minerals, das als Chalcedon in kryptokrystalli- 
nischer, bezw. scheinbar dichter Form auftritt. 

2*) tunugdliarfik = »wo man gut hintenherumfahren kann* (mit dem Boot). 

3) Bedeutung nicht festzustellen. 

4) Ein ganz schmaler Landstreifen zwischen einer Halbinsel und dem Festlande. 

5* 



68 ni. Klasse. Sauerstoffverbindnngeii der Elemente. 

im Zelt wohnU\ Upernivik Distrikt); Connecticut (Branchville, Fair- 
field Co.); Brasilien (Provinz Goyaz). 

Citim; weingelb, orangegelb, bräunlichgelb, braun; Spanien (Hino- 
josa del Duque a. d. Sierra Morena, Provinz Cordoba); Schottland 
(Insel Arran); Brasilien; Uruguay; Neuseeland. 

Amethyst; violett; Sachsen(SchlottwitzimMüglitz-Tal); Rhein- 
land (Oberstein a. d. Nahe); Harz (Ilfeld, 8 km nördlich von Nord- 
hausen); Schlesien; Ungarn (S Chemnitz, Comitat Hont); Tirol 
(Ziller-Tal); Spanien; Ural (Mursinsk bei Jekaterinburg) ; Ceylon; 
Montana (bei Silver Star, 45 km südsüdöstlich von Butte); Mexico 
(Guanajuato); Brasilien (Provinz Goyaz; Provinz Minas Geraes: 
Campos dos Cristaes bei Diamantina; Itaberava, südlich von Ouro 
Preto); Uruguay. 

Gemeiner Quarz, [Quarzit, Sandstein, Sand]; weiß, 

gelblichweiß, grauweiß, rötlichweiß, bräunlich; Fundorte schöner 
Kry stalle sind u. a. Sachsen (Zinnwald, Erzgebirge); Hessen 
(Butzbach; Griedel, 2 km östlich von Butzbach); Hessen-Nassau 
(Usingen, Taunus; Bieber, 40 km südöstlich von Gelnhausen); West- 
falen (Suttrop, 45 km nordwestlich von Brilon; Warstein, 2 km süd- 
westlich von Suttrop) ; Schlesien (Riesengebirge;Striegau); Sieben- 
foflrgen (Verespätak, 4 km nordöstlich von Abrudbanya, Comitat 
Unterweißenburg); Piemont (Baveno am Lago Maggiore); Grönland 
(Julianehaab Distrikt: Narssarssuk, \d, h. -^ eine große Edene*], auf der 
Südseite des Tunugdliarfik^)- Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Juliane- 
haab; Kekertanguak, [ä. h, ^eine kleine^ niedliche Insel<\ bei Kipissako, 
\d, //. *ein Stück Abfall von defn der Länge nach Durchschnittenen<\ östlich 
von der Insel Sänerut, [d, h. *ein Querstück*], und ca. 4 00 km westnord- 
westlich von Julianehaab). 

Rosenquarz; rötlichweiß, rosa; Bayrischer Wald (Zwiesel); 
Gouvernement Jenisseisk; Grönland (Ilua-Fjord, [ilua, d, h, *sein 
Inneres*], ca. 30 km nordöstlich von Friedrichsthal, Julianehaab Distrikt; 
Königin-Luise-Insel (Dronning Louises O), südlich an der Mündung 
des Lindenow-Fjordes, Ost-Grönland); Sttd-Dakota (Custer Co.). 

Milchquarz; milchweiß; verbreitet! z. B. Sachsen (Hohnstein, 
Sächsische Schweiz); Grönland (Ivigtüt, [d, h. *grasreicher Ort*], im 
Arsuk2)-Fjord, Frederikshaab Distrikt). 

Sapphirquarz, (Saphirquarz, Siderit); indigoblau; Salz- 
burg (Golling a. d. Salzach). 



4) tunugdliarfik = ^wo man gut hintenherumfahren kann< (mit dem Boot). 
2) Bedeutung nicht festzustellen; vergl. auch Seite 2. 



A. Oxyde. 69 

Prasem, durch eine Beimengung grün (lauchgrün) gefärbt; Sachsen 
(Breitenbrunn, Erzgebirge); Schlesien (Riesengebirge: Schreiberhau; 
Kupferberg am Bober). 

EisenkiCSelf durch Beimengung von Eisenoxyd rot, bezw. eine solche 
von Eisenhydroxyd gelb gefärbt; Sachsen (Erzgebirge: Eibenstock 
Johanageorgenstadt); Hessen-Nassau (Dillenburg, Westerwald 
Löhlbach, 42 km östlich von Frankenberg a. d. Eder; Keller Wald) 
Westfalen (Iserlohn); Spanien (Santiago de Compostella, Provinz 
La Coruna, Galicien). 

Aventurin, (Avanturin), ist krystalUnischer Quarz mit ein- 
gewachsenen Glimmerschüppchen. 

Katzenauge; grünlichgrau, olivgrün; ist von parallelen Asbest- 
fasern durchsetzter, krystallinischer Quarz; Sachsen (Oberlosa, 3 km 
südlich von Plauen) ; Fichtelgebirge (Hof); Harz (Treseburg); Ceylon; 
Vorder-Indien. 

Tigerauge, (Griqualandit) ; goldgelb, braungelb; ist ein Ge- 
menge von Quarz und Limonit, pseudomorph nach Krokydolith; Sfid« 
afrika (Griqua-Land : Asbestos-Berge; Doorn-Berge). 

Stinkquarz; bräunlich, grau; bituminöse Substanz enthaltend; 
Baden (Pforzheim); Harz (Osterode). 

SternquarZ ist Quarz von radialstrahliger Absonderung; West* 
falen (Warstein, 4 6 km nordwestlich von Brilon); Waldeck (Adorf^ 
H km westlich von Arolsen); Böhmen (Riesengebirge: Hohenelbe; 
Starkenbach). 

„Homstein" nennt man unreine, kryptokrystallinische Quarze. 

Schiefrige, dichte, kryptokrystallinische Quarze, die besonders in der 

Devon- und Culm-Formation in großen Lagern auftreten, werden 

Kieselschiefer, (Lydit, Probierstein), genannt. 

Chalcedon, (Sammelname für die verschiedenen Quarzinvarietäten) : 
weiß, grau, bläulich, blau, gelblich, braun, rot, grün. Hessen (Groß- 
Umstadt, Odenwald); Siebenbürgen (Tresztyä bei Magyar-Lapös am 
Lapös, Comitat Szolnok-Doboka, [sogen. „Cubosilicit"]) ; Devonshire 
(Haytor, [sogen. „Haytorit"]) ; Island; Grönland (Insel Disko: 
Godhavn Distrikt: Marrak, [d, Ju ^Lehm^ Ton<\^ an der Südostküste, 
ca. 40 km nordöstlich von Godhavn; Per Dams Skib, am Südfufle des 
Ivnarssuit, \d, h >grofie steile Klippen oder Felswände^], (»Skarve-Fjeld< 
d. h. »Scharbenfels, Seerabenfels«), ca. <Okm nordöstlich von Godhavn; 
Nängissat, [d. h. ^ Reihe voii großen Steinen zum Darüber springen^\ an 
der Nordküste des Disko-Fjordes, ca. 26 km nordnordwestlich von God- 
havn. Asuk, (auch »Assuk« geschrieben) i), an der Nordostküste der Insel 



\) Bedeutung nicht festzustellen. 



70 ni. Klasse. Sauerstoffverbindungen der Elemente. 

Disko, ca. 89 km nordwestlich von Ritenbenk, Ritenbenk Distrikt. Sermer- 
sok, [d, h, ^ein hoher Berg^ dessen oberer Teil [auf der Nordseite) mit 
Gletschereis bedeckt ist^\ an der Nordküste der Halbinsel Nügssuak, \d. //. 
>eine vorspringende Landspitze*]^ ca. 70 km westnordwestlich von Umänak, 
[d, h, *eine Berg spitze^ die man einigermaßen mit der Spitze eines Herzens 
vergleichen kann*]^ Ümänak Distrikt); Brasilien (Provinz Rio Grande 
do Sul); Uruguay [hier oft als sogen. „EnhydrOS"]. 

Plasma und Chrysopras sind grüne Chalcedonvarietäten; 
Schlesien (Kosemitz, 8 km nördlich von Frankenstein; Baumgarten, 
4 km südlich von Frankenstein). 

Carneol (Karneol) ist durch Eisenoxyd rot gefärbter Chal- 
cedon; Vorder-Indien (Radjpipla, 36 km östlich von Ratanpur am 
unteren Narbada, Präsidentschaft Bombay) ; Brasilien (Campo di Meja, 
südlich von Rio Pardo am Rio Jacuhy, Provinz Rio Grande do Sul). 

Heliotrop ist Plasma mit eingestreuten roten Carneol-Punkten; 
Ural; Grönland; Brasilien; Vorder-Indien; Australien. 

Als „Jaspis" bezeichnet man unreine Chalcedonarten^). 
Man unterscheidet u. a. folgende Varietäten: 

Brauner Jaspis; Ägypten (Kairo); 

Grüner Jaspis; Ural (Orsk am Ural -Fluß, Gouvernement 
Orenburg) ; 

Bandjaspis; Harz; Ural; 

Kugeljaspis; Baden (Schwarzwald: Kandern; Auggen, 8 km 
nordwestlich von Kandern). 

Lutecit ist wahrscheinlich identisch mit Quarzin; (Clamart, 4 km 
südwestlich von Paris). 

Achat und Onyx sind Gemenge von Chalcedon und Quarz, bei 
denen verschieden gefärbte Lagen miteinander abwechseln; 
Sachsen (Schlottwitz im Müglitz-Tal; Rochlitz); Rheinland (Ober- 
stein a. d. Nahe; Idar, 2 km nordwestlich von Oberstein); Schlesien 
(Löwenberg); Vorder-Indien (Präsidentschaft Bombay : Ratanpur am 
unteren Narbada; Radjkot, Halbinsel Kathiawar); Brasilien ('Provinz 
Rio Grande do Sul); Uruguay. 

Feuerstein, (Flint); weißlich, grau, grauschwarz, gelblich, gelb, 
braun; bildet anscheinend dichte Knollen und unterscheidet sich von Chal- 
cedon durch Gehalt an Wasser und organischer Substanz; in der 
oberen Kreideformation (Rügen); als Geschiebe weitverbreitet. 



A) Der sogen. „Porzellaujaspis** ist durch Kohlenbrände gebrannter Ton, 
der yyBaSaltjaSpis'^ ein durch Basalteruptionen halbverglaster Grauwacken- 
s chiefer oder Mergel. 



A. Oxyde. 74 

Tridymit 

5/02« 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//'= 7; spec. Gew. = 2,2 bis 2,4; Strich: weiß. 

Weiß. 

Rheinland (Siebengebirge: Drachenfels; Perlenhardt); Sieben- 
bürgen (Aranyer Berg bei Piski am Maros, Comitat Hunyad); Nord- 
Italien (Euganeen-Hjügel, 18 km südwestlich von Padua); Departe- 
ment Haute-Loire (Alleret); Departement Puy-de-Döme (Monts 
Dore); Mexico (Cerro di San Cristobal bei Pachuca in Hidalgo). 

Den in manchen Meteoriten vorkommenden Tridymit hat man 
^^Smanit^^ benannt. 

Brookit, (Arkansit). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//"= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,8 bis 4,2; Strich: bräunlich, gelblichweiß. 
Gelblich, gelbrot, hyacinthrot, rötlichbraun, braun, schwarz. 

Tirol (Eicham-Spitze, 5 km nordöstlich von Prägaten im Virgen- 
Tal; [Nill-Tal, 3 km östlich von Prägraten (?)]; Canton Tessin (Sankt 
Gotthard); Canton Uri (Maderaner Tal; Griesern-Tal bei Amsteg; 
Oberalpstock; EtzH-Tal, zwischen Oberalpstock und Bristenstock; 
Bristenstock); Sizilien (Biancavilla am Aetna); Departement Isere 
(Le Bourg d'Oisans im Romanche-Tal, 26 km südöstlich von Grenoble); 
Departement Haute-Savoie (Vallorcine, 43 km nordöstlich von Cha- 
monix); Wales (Tremadoc, Carnarvonshire); Ural (Goldseife >Atliansk« 
bei Miask, Ilmengebirge); Gouvernement Orenburg (an der Sanärka; 
an der Kämenka); New York (Ellenville, 40 km südwestlich von 
Kingston am Hudson River); Arkansas (Magnet Cove i. d. Ozark 
Mountains, Hot Springs Co.); Nord-Carolina (Brindletown, Burke Co.); 
Brasilien (Diamantina, Provinz Minas Geraes; Sorocaba, 85 km 
westlich von Säo Paulo, Provinz Säo Paulo). 

Cristobalit; (Christobalit). 

Tetragonal, (tetragonal [pseudokubisch]!. 

^= 6 bis 7; spec- Gew. = 2,3; Strich: weiß. 

Weiß. 

Mexico (Cerro di San Cristobal bei Pachuca in Hidalgo). 



7S m. Klasse. Sauersto£Fverbmdungen der Elemente. 

Anatas; 
(Oktaedrit; Octaedrit). 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

H= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,8 bis 4,0; Strich: weiß. 

Honiggelb, hyacinthrot, bräunlich, braun, schwarz, indigoblau; selten farblos. 

Provinz Sachsen (Liebecke bei Wettin a. d. Saale); Fichtelgebirge 
(Hof); Schlesien (Riesengebirge: Rabenstein; Eulengrund); Salz- 
burg (Rauris-Tal); Tirol (Eicham-Spitze, 5 km nordöstlich von Prä- 
graten im Virgen-Tal); Canton Graubünden (Val Tavetsch); Canton 
Uri (Maderaner Tal; Griesern-Tal bei Amstcg); Canton Tessin 
(Sankt Gotthard); Canton Wallis (Alpe »Lercheltini«, Binnen-Tal); 
Departement Is^re (Le Bourg d'Oisans im Romanche-Tal, 26 km süd- 
östlich von Grenoble; Saint-Christophe im Vendon-Tal); Belgien (Nil- 
Saint-Vincent bei Pervvez, 47 km nördlich von Namur); Norwegen 
(Östre-Slidre, Amt Kristiansamt) ; Ural; Nord "Carolina (Brindle- 
town, Burke Co.); Arkansas (Magnet Cove i. d. Ozark Mountains, 
Hot Springs Co.); Brasilien (Dattas bei Diamantina, Provinz Minas 
Geraes; Provinz Bahia). 

Die sogen. „CaptivOS" sindParamorphosen von Rutil nach Anatas; 
Canton Graubünden (Culm de Vi, Val Tavetsch); Brasilien. 

Baddeleyit, (Brazilit). 

ZrO^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H =^ 6,5; spec. Gew. = 5,5 bis 6,0; Strich: weiß. 

Farblos, gelb, braun, schwarz. . 

Schweden (Alnö bei Sundsvall, Län Vesternorrland) ; Ceylon (Rak- 
wana); Brasilien (Jacupiranga am Rio Jacupiranga, Nebenfluß des Rio 
Ribeira, Provinz Säo Paulo; Tripuhy bei Ouro Preto, Provinz Minas 
Geraes; im Sande des Rio Verdinho, Nebenfluß des Rio Paranä, Provinz 
Matto Grosso). 

jjFavas" {fava = Bohne^ Erbse] nennt man dunkelgraue bis bräunliche 
Rollstücke von ZrO^ mit geringem 5^*02 -Gehalt von Brasilien (Rio 
Verdinho, Nebenfluß des Rio Paranä, Provinz Matto Grosso). 



A. Oxyde. 73 

Thorianit. 

Regulär, (kubisch). 

//"= 5,5 bis 7; spec. Gew. = 8,0 bis 9,7; Strich: grau, grünlichgrau. 

Dunkelgrau, bräunlichschwarz, pechschwarz. 

Ceylon (Provinz Sabaragamuwa : Kondrugala bei Bambarabotuwa; 
Balangoda Distrikt; Galle Distrikt). 



Rutil. 

Ti TiO^. 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

//■= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 4,2 bis 4,3; Strich: gelbbraun. 

Rotbraun, hyacinthrot, dunkelrot, gelb, schwarz. 

Sachsen (Erzgebirge: Krummenhennersdorf, 5 km nördlich von 
Freiberg; Groß-Schirma, 6 km nordnordwestlich von Freiberg; Linda 
bei Brand, 4 km südlich von Freiberg); Böhmer Wald (Bärnau, 4 km 
südöstlich von Tirschenreuth); Bayrischer Wald (Bodenmais); Unter- 
franken (Aschaffenburg am Main, Spessart); Schlesien (Eulen- 
gebirge); Mähren (Oppatau, 20 km südlich von Iglau); Böhmen 
(Sobfeslau a. d. Luznitz, 18 km südlich von Tabor; Unter-Wostrowetz 
bei Poöatek, >38 km östlich von SobSslau); Ungarn (Nagy-Röcze, 30 km 
westlich von Rosenau, Comitat Gömör); Siebenbürgen (ComitatFogaras: 
Riu Marc bei Porumbak, 25 km ostsüdöstlich von Hermannstadt); 
Steiermark (Ligist, 18 km südwestlich von Graz; Modriach, W km 
Süd westlich von Ligist) ; Kärnten (Sau-Alpe); Salzburg (Schellgaden 
im Murwinkel-Tal, Lungau; am Ankogl; Gasteiner Tal: am Kreuzkogl; 
Radhaus-Berg, 5,5 km südwestlich von Bad Gastein; Siglitz-Tal, 
westlich vom Radhaus - Berg. Am Brennkogl; Keesaü im oberen 
Habach-Tal); Tirol (Gastacher Wände, 5,5 km nördlich von Prägraten 
im Virgen-Tal; Stillup-Tal; Pfitsch-Tal; am Birchkogl, 5 km südlich 
von Stams im Inn-Tal); Canton Graubfinden (Val Tavetsch; Medels- 
Tal); Canton Tessin (Sankt Gotthard: Fibbia, südwestiich vom 
Hospiz); Canton Wallis (Binnen-Tal; Saas-Tal; Lötschen-Tal); 
Spanien (Sierra de Guadarrama: Buitrago, 60 km nördlich von Madrid; 
Mata de la Cabezada bei Horcajuelo); Departement Haute-Yienne 
(Saint Yrieix, 35 km südlich von Limoges); Departement Saöne-et^ 
Loire (Gourdon bei Mont- Saint -Vincent, 19 km südsüdöstlich von Le 
Creusot); Bretagne (Departement Morbihan: Vannes; Insel Groix, 
U km südlich von Lorient); Norwegen (Amt Nedenes: Arendal; 
Vegaarsheien am Vegaar Vand, 32 km nordnordöstlich von Arendal; 



7i in. Klasse. Sauerstofiverbindungen der Elemente. 

Fogne bei Gjerstad, 46 km nordöstlich von Vegaarsheien. Amt Bratsberg: 
Bamle; Ödegaard, 12 km südöstlich von Rauland am Totak Vand; 
Kragerö. Snarum, \2 km nordwestlich von Modum, Amt Buskerud); 
Schweden (Horrsjöberg, Län Vermland); Ural (an der Tokowaja, 
90 km nordöstlich von Jekaterinburg); Ceylon; Japan (Taka-Jama, 
Provinz Mino); Canada (Templeton, Ottawa Co., Provinz Quebec); 
Vermont (Hartford am Connecticut River, Windsor Co.); Massachu- 
setts (Shelburne, Franklin Co.; Barre, Worcester Co.); Pennsyl- 
vanien (Parkesburg, Chester Co.); Virginien (Roseland am Tye 
River, Nelson Co.; Blue Ridge Mountains); Nord-Carolina (Catawba 
Co.; White Plains, Stony Point, Alexander Co.; Crowders Mountain, 
Gaston Co.); Georgia (Graves Mount, Lincoln Co.); Arkansas (Hot 
Springs, 65 km südwestlich von Littie Rock am Arkansas River; Magnet 
Cove i. d. Ozark Mountains, Hot Springs Co.); Brasilien (Dattas bei 
Diamantina, Provinz Minas Geraes; Meia Ponte am Rio das Almas, i. d. 
Serra dosPyreneus, 120 km östlich von Goyaz, Provinz Goyaz); Australien 
(Mount Paynter i. d. Flinders Range, Colonie Süd -Australien); Neu- 
Caledonien (Galarino). 

Gitterartige Verwachsungen von Rutilnädelchen hat man 
„Sagenit" genannt. 

„Edisonit", von Nord-Carolina (PolkCo.; Burke Co.), ist nichts 
anderes als Rutil. 

Ilmeiiorutil ; schwarz; Norwegen (AmtNedenes: Evje am Otter 
Elf; Iveland, 48 km westlich von Arendal; Tvedestrand); Ural 
(Ilmen-See bei Miask); ist ein stark eisenhaltiger Rutil. 

Nigrin; schwarz; z. B. von Siebenbürgen (Oläh-Pian bei Mühlbach, 
Comitat Szeben); Bretagne (Vannes, Departement Morbihan); ist Rutil, 
der z. T. in Titaneisen umgewandelt ist. 

Zirkon. 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

H= 7,5; spec. Gew. = 4,2 bis 4,7; Strich: weiß. 

Rötlich, bräunlich, braun, grau, grün, gelb; selten farblos, wasserhell. 

Sachsen (Hinter-Hermsdorf, 7 km südöstlich vonSebnitz); Rhein- 
land (Eifel: Niedermendig; Laacher See; Mayen; Burgbrohl. 
Unkel am Rhein; Siebengebirge); Böhmen (Iserwiese, Isergebirge; 
Meronitz, 8 km südlich von Bilin); Siebenbürgen (Oläh-Pian bei 
Mühlbach, Comitat Szeben) ; Tirol (Pfitsch-Tal; Fassa-Tal); Toscana 
(Flgline bei Prato, 15 km nordwestlich von Florenz); Departement Haute* 
Loire (im Sande des Riou Pezzouliou bei Espaly [Expailly], \ km 
nordwestlich von LePuy); Departement Saöne-et-Loire (Mesvrin-Fluß 



A. Oxyde. 75 

bei Le Creusot); Schottland (Brann a' Bharra, nördlich von Baiallan 
am Loch Erisort auf Lewis, Hebriden); Norwegen (Brevik am Langesund- 
Fjord, AmtBratsberg; Inseln des Langesund-Fjordes. Amt Jarlsberg und 
Larvik: Larvik; Fredriksvärn. Rade, 4 5 km südöstlich von Moss, Amt 
Smaalenene); Schweden (Stadtbezirk Stockholm); Ural (Miask, Ilmen-. 
gebirge; Newjansk; Beresowsk); Gouvernement Tomsk (Ilgin'sche 
Goldseifen am Kelbess, Kreis Atschinsk) [sogen. „Engclhardit"]; 
Gouvernement Jenisseisk (a. d. Werchnaja Tunguskai; Gouvernement 
Irkutsk (Grube »Mariinskoi« im Batugolski-Golez, zwischen den Flüssen 
Besimiannaia und Batugol, ca. 240 km westlich von Irkutsk); Ceylon 
(Rakwana; Bezirk Saffragan); Hinter-Indien (Tonkin: im Song-koi 
[d. k. ^roter Fluß<]); Grönland (Narssärssuk, [d, h. -> eine große Ebene ^\ 
auf der Südseite des Tunugdliarfik^)- Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von 
Julianehaab, Julianehaab Distrikt; Avigait, \d, //. t^ Etwas ^ das in zwei 
Teile zerteilt ist*], nördlich von Frederikshaab, Frederikshaab Distrikt); 
Canada (Provinz Quebec: Saint Jerome am Rivi^re du Nord, Terre- 
bonne Co.; Templeton, Ottawa Co. Provinz Ontario: Renfrew Co.: 
Renfrew undEganville am Bonnech^re River; Sebastopol; Brudenell); 
New York (Mineville, 5 km nordwestlich von Port Henry am Lake 
Champlain, Essex Co.; Hammond, Saint Lawrence Co., 30 km südwestlich 
von Ogdensburg; Diana, Lewis Co., 30 km südlich von Gouverneur am 
Oswegatchie River; Orange Co.: Two Fonds; Amity; Warwick, 20 km 
südlich von Middleton); Connecticut (Haddam am Connecticut River); 
New Jersey (Franklin, Sussex Co.); Pennsylvanien (Reading am 
Schuylkill River); Nord - Carolina (Henderson Co.; Statesville, 
Iredell Co., 35 km nordwestlich von Salisbury, Rowan Co.; Madison Co.; 
Buncombe Co.); Colorado (Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado 
Springs); Brasilien (Rio Matipo, Nebenfluß des Rio Doce, Provinz 
Goyaz); Madagaskar (Umgebung von Mevatanana und Suberbie- 
ville, ca. 235 km nördlich von Antananarivo); Australien (Colonie 
Victoria: Tarilta; Beechworth, 35 km südwestlich von Albury am 
Murray River; Daylesford, 90 km nordwestlich von Melbourne); Tas- 
manien. 

Die durchsichtigen, roten bzw. gelbroten Zirkone werden auch 

„Hyazinth" genannt. 

Malakon; H=6] spec. Gew.^'= 3,9 bis 4,1 ; bläulichweiÖ , ober- 
flächlich schwärzlichbraun; Sachsen (Plauen'scher Grund, südwestlich 
von Dresden); Departement Haute-Yienne (Chanteloube); Norwegen 
(Hitterö, Amt Lister undMandal); Finnland (Rose ndal bei Björkboda 
unfern Kimito, .40 km südlich von Abo); Ural (Miask, Ilmengebirge) ; 
ist unreiner, verwitterter, wasserhaltiger Zirkon. 



4) iunugdiiarfik = >wo mau gut hlnUnherumfahrefi kannt (mit dem Boot). 



76 m. Klasse. Sauerstoffverbindungen der Elemente. 

Wahrscheinlich ebenfalls zersetzter Zirkon sind: 

Oerstedtit; Ä'=5bis6; rötlichbraun, braun ; Norwegen (Arendal, 

Amt Nedenes); 

Tachyaphaltit; //=5bis6; strich: isabellgelb; Farbe: dunkel 
rötlichbraun; Norwegen (Kragerö, Amt Bratsberg); 

Ostranit; Norwegen (Brevik am Langesund-Fjord, Amt Bratsberg); 

Cyrtolith, (Anderbergit); [jedenfalls eine Pseudomorphose]; 
//= 5,5 bis 6; gelbbraun, gelb; Schweden (Ytterby bei Vaxholm, 46 km 
nordöstlich von Stockholm, Stadtbezirk Stockholm); Massachusetts 
(Rockport, 45 km nordöstlich von Boston). 

Der sogen. „AzOIlt**; grünlich; Azoren (Insel Säo Miguel); ist 
identisch mit Zirkon. 

Ein y^uerbachit^^ genannter, nelkenbrauner bis graubrauner Zirkon; 
//= 6 bis 7; vom Gouvernement Jekaterinoslaw (Hutor Mazurenki, 
8 km von Anatolia, Distrikt Alexandrowsk, Kreis Mariupol), soll angeblich 
die Zusammensetzung: (Zr02)2'^^02 besitzen, ist aber jedenfalls nur ein 
durch Aegirin und Nephelin verunreinigter Zirkon. 

Thorit, (Orangit). 

T/iSiO^; [H^O^ Pb, Sn, Fe und Z7 enthaltend). 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

//^ = i bis 5; spec. Gew. = 4,4 bis 5,4; Strich: graulichrot, 

gelblich, hell orange, dunkelbraun. 

Schwarzbraun, schwarz; bzw. orangegelb, gelbrot. 

Schottland [Beinn Laoghal, westlich vom Loch Laoghal, Suther* 
landshire); Norw^egen (Gärta bei Arendal, Amt Nedenes; Amt Brats- 
berg: Inseln des Langesund-Fjordes; Brevik am Langesund-Fjord); 
Schweden (Lindesnäs, 12 km südlich von Näs am Vestre-Dal Elf, Län 
Kopparberg); Ceylon (Kondrugala bei Bambarabotuwa, Provinz Sabara- 
gamuwa); New York (Champlain am Lake Champlain). 

Uranothorit; spec Gew. = 4,iS6; dunkel rotbraun; New York 
(Champlain am Lake Champlain); ist wahrscheinlich das Zersetzungs- 
produkt einer Mischung von ThSiO^ und USiO^. 

Unreine Umwandlungsprodukte von Thorit sind jedenfalls auch: 

Auerlith; I\Oi und i^i ö enthaltend : H= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 
4,422 bis 4,766; blaßgelb, orangegelb, braun: Nord-Carolina (Hender- 
son Co.); 

Thorogummit; ca. ^ThSiO^-UO^-^H^O: H= 4,0 bis 4,5; spec. 
Gew. = 4,43 bis 4,54; dunkelgelbbraun; Texas (Llano Co.); 



A. Oxyde. 77 

MackintOShit; tetragonal(?); iy=5,5; spec. Gew. = 5,438; schwarz; 
Texas (Llano Co.); 

Calciothorit; c3i.^ThSi0^''i.CaSi0^'\^H^0\ amorph(?); //^=4,5; 
spec. Gew. = 4,1H; weinrot, rotbraun; Norwegen (Amt Bratsberg, Lange- 
sund-Fjord: Arö; Laven, südwestlich von Barkevik); 

£ukrasit; amorph; //*= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 4,39; Strich: braun; 
Farbe: tiefbraun; Norwegen (Brevik am Langesund-Fjord, Amt Brats- 
berg); und 

Freyalith; amorph; spec. Gew. = 4,0 bis 4,2; Strich: gelblichgrau; 
Farbe: braun; Norwegen (Langesund- Fjord, Amt Bratsberg). 

Kassiterit, (Zinnstein, Zinnerz); 

(Nadelzinn). 

SnSn Ö4. 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

//■= 6 bis 7; spec. Gew. =: 6,8 bis 7,0; Strich: grauweiß. 

Schwarzbraun, schwarz^ gelblichbraun, gelblichgrau, braun, rotbraun: 

selten: hyacinthrot, weingelb, farblos. 

Sachsen (Erzgebirge: Altenberg; Zinnwald; Geyer; Ehren- 
friedersdorf); Fichtelgebirge (an der Röslau); Bayrischer Wald 
(Silber-Berg bei Bodenmais); Böhmen (Erzgebirge: Graupen; Zinn- 
wald. Schlaggenwald, 40 km südwestlich von Karlsbad; Schönfeld, 
3 km südlich von Schlaggenwald); Toscana (Campiglia marittima); 
Spanien (Provinz Orense, Galicien: Penouta; Monterrey, 45 km süd- 
östlich von Orense; Beariz. Provinzen Leon, Zamora und Salamanca); 
Departement Hante-Yienne (Limoges); Departement Creuse (Monte- 
bras); Departement Loire-Införieure (Piriac, 25 km nordwestlich von 
Saint-Nazaire a. d. Loire-Mündung); Bretagne (La Villeder, Departe- 
ment Morbihan); Comwall (Saint Agnes; Gruben: Tincroft, Carn 
Brea, Dolcoath Limited, Cook's Kitchen bei Redruth, Botallak bei 
Saint Just, West Kitty); Finnland (Pitkäranta am Ladoga-See); 
Gouvernement Transbaikalien (am Onon, einem Nebenfluß deringoda); 
Hinter-Indien (Birma; Siam; Halbinsel Mal acca: Straits Settlements. 
Inseln Groß- und Klein-Karimon, 38 km südwestlich von Singapore); 
Insel Banka, a. d. Ostküste von Sumatra; Insel Billiton, 4 00 km östlich 
von Banka; China; Japan; Alaska; Grönland (Ivigtüt, [d, //. 
-» grasreicher Ort^\ im Arsuk*)- Fjord, Frederikshaab Distrikt) ; Süd-Dakota 
(Etta Tin Mine am Harney Peak, Black Hills, Pennington Co.) ; Mexico 
(Sierra de Catatlan); Bolivia (Tipuani, 120 km nördlich von La Paz; 
Oruro, 170 km südöstlich von La Paz; Potosf); Australien (Colonie 



4) Bedeutung nicht festzustellen; vergl. auch Seite 2. 



78 ni. Klasse. SauerstofFverbindungen der Elemente. 

Queensland: Herberton District, North Kennedy Co.; Colonie Neu- 
Süd-Wales: Vegetable Creek District; Colonie West-Australien: 
Greenbushes, 10 km nördlich von Bridgetown am Blackwood River); 
Tasmanien (Mount Bischoff). 

Faserige Aggregate von Kassiterit; spec. Gew. = 6,3 bis. 6, 4; pflegt 

man „Holzzinn" zu nennen. 

Ein tantalhaltiger Kassiterit; //== 6 bis 6,5; spec. Gew. = 6,6 bis 6,8; 
von Finnland (Pennikoja bei Somero am Somerjoki, 72 km nordöstlich 
von Abb), ist „Ainallt" benannt worden. 

Plattnerit, (Schwerbleierz). 

PbPbOj^, 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 
//"= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 8,5 bis 9,2; Strich: braun. 

Eisenschwarz. 

Schottland (Leadhills, Lanarkshire; Wanlockhead am Lowther 
Hill, Dumfriesshire); Idaho (As-you-like Mine im Hunter-Minen-District, 
nordwestlich von Mullan, Shoshone Co.). 

Polianit. 

Mn Mn Ö4. 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 
//*= 6 bis 7; spec. Gew. = 4,8 bis 5,0; Strich: grauschwarz. 

Lichtstahlgrau, eiseng^au. 

Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Johanngeorgenstadt; Geyer); 
Hessen (Lindener Mark bei Gießen); Westfalen (Siegen); Böhmen 
(Platten, -10 km nordwestlich von Joachimsthal, Erzgebirge); Canton Grau- 
bünden (Rofna im Ober-Halbstein-Tal); Com wall. 

Die gleiche Zusammensetzung hat, abgesehen von einem geringen 
Wassergehalt und Verunreinigungen, der z.T. jedenfalls ein Umwandlungs- 
produkt von Manganit darstellende 

Pyrolusit, (Weichmanganerz, Braunstein); 

//"= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 4,7 bis 5,0; Strich: schwarz. 

Dunkelstahlgrau, eisenschwarz. 

Sachsen (Erzgebirge: Raschau, 3 km östlich von Schwarzenberg; 
Johanngeorgenstadt); Thüringen (Thüringer Wald: Ilmenau; Elgers- 
burg, 4 km nordwestlich von Ilmenau; Schmalkalden); Hessen {Wald- 
michelbach, 15 km südwestlich von Erbach, Odenwald; Lindener Mark 
bei Gießen); Rheinland (Hunsrück: Krettnich bei Waxweiler unfern 
Wadern, 21 km nordnordöstlich von Merzig a. d. Saar; Westerwald: Hör- 



A. Oxyde. 79t 

hausen; Puderbach, 6 km östlich von Horhausen); Hessen-Nassau 
(Laisa bei Battenberg a. d. Eder); Westfalen (Eiserfeld, 4 km süd- 
westlich von Siegen); Harz (Ilfeld, 8 km nördlich von Nordhausen); 
Böhmen (Platten, 4 km nordwestlich von Joachimsthal, Erzgebirge); 
Siebenbürgen (Macska-Mezö bei Magyar-Lapös am Lapös, Comitat 
Szolnok-Doboka) ; Bukowina (Jakobeny, 22 km südwestlich von Kimpo- 
lung); Krain (Südabhang der Begunschitza, 8 km nordnordöstlich von 
Radmannsdorf a. d. Sau); Kärnten (Hüttenberg im Görtschitz-Tal) ; 
Salzburg (Weitenau, südlich von GoUing a. d. Salzach); Sardinien 
(Sassari, Provinz Sassari); Spanien (Cabo de Gata, 30 km südöstlich 
von Almeria, Provinz Almeria, Granada; Provinz Huelva, Andalusien; 
Provinz Teruel, Aragonien); Departement Saöne-et-Loire (Roman^che- 
Thorins, 14 km südwestlich von Mäcon a. d. Saone); Gouvernement Je- 
katerinoslaw (NikoJpol am Dnjepr); Kaukasus (Tschiatura, 42 km 
östlich von Kutais); Yorder-Indien (Central-Provinzen : Provinz Nagpur; 
Balaghat-District, nordöstlich von Nagpur. Vizagapatam, Präsident- 
schaft Madras); Canada (Provinz Neu-Braunschweig: Bathurst a. d. Bay 
Chaleur; Provinz Nova Scotia); Vermont (Brandon am Otter Creek, 
Rutland Co.); Brasilien (Villa Rica District, Provinz Minas Geraes; 
Provinz Säo Paulo); Australien (Colonie Victoria). 

Der Varvicit; spec. Gew. = 4,3; von Warwickshire (Hartshill, 
24 km ostnordöstlich von Birmingham), ist ein Mittelstadium der Um- 
wandlung von Manganit in Pyrolusit. 



Periklas. 

MgO, 

Regulär, (kubisch). 
//^= 6; spec. Gew. = 3,7 bis 3,9; Strich: weiß. 

Farblos, grau, dunkelgrün. 

Tirol (Predazzo im Fleimser Tal); ^üd-Italien (Monte Somma, 
Vesuv); Sardinien (Cap Teulada, Provinz Cagliari); Schweden (Län 
Vermland: Grube >Kitteln« bei Nordmark, 14 km nördlich von Filipstad; 
Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordösdich von Filipstad); 

Tasmanien. 

Manganosit 

MnO. 

Regulär, (kubisch). 

//"= 5 bis 6; spec. Gew. = 5,18; Strich: grünlich. 

Frisch: smaragdgrün; an der Luft sich schwarz färbend. 

Schweden (Län Vermland: Längbanshyttan; Mossgrufvan bei 
Nordmark, 14 km nördlich von Filipstad). 



80 HL Klasse. Sauerstofiverbindungen der Elemente. 

Bunsenit; 
(Nickeloxydul). 

NiO. 

Regulär, (kubisch). 

//■ = 5,5 bis 6; spec. Gew. = 6,4 bis 6,8; Strich: bräunlichschwarz. 

Dunkelpistaziengrün. 

Sachsen (Johanngeorgenstadt, Erzgebirge). 

Cadmiumoxyd. 

CdO, 

Regulär, (kubisch). 

Ä'= 3; spec. Gew. = 6,2 bis 8,2; Strich: braun. 

Schwarz, blauschwarz. 

Sardinien (Genarussa bei Iglesias, Provinz Cagliari). 

Zinkit, (Rotzinkerz); 
(Zinkoxyd, Spartalith, Sterlingit). 

{Zn^ Mn) 0. 

Hexagonal, (hexagonal [ditrigonal] pyramidal). 

//■= 4 bis 5; spec. Gew. = 5,4 bis 5,7; Strich: orangegelb. 

Braunrot, dunkelblutrot. 

Polen (Olkusch, 38 km östlich von Kattowitz); Toscana (Bottino 
bei Serravezza, 12 km südöstlich von Carrara, Provinz Lucca); Spanien 
(Paterna bei Canjäyar, 30 km nordwestlich von Almeria, Provinz Almeria, 
Granada); New Jersey (Sussex Co.: Sterling Hill; Mine Hill bei 
Franklin Furnace); Tasmanien (Heazlewood Mine). 



Korund; 
(Rubin, Saphir, Sapphir, Diamantspat, Smirgel). 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//= 9; spec. Gew. = 3,9 bis 4,0; Strich: weiß. 

Farblos, grau, gelb, braun, rot (Rubin), blau (Saphir), violett, grün. 

Fundorte von Rubiu: 

Ural (Kaltaschf a. d. Polöschicha, ca. 80 km nördlich von Jekaterin- 
burg; Bysowa a. d. Embärka, ca. 400 km nördlich von Jekaterinburg); 
Turkestan (Landschaften Schugnan und Goran (z. T.) zwischen den 



A. Oxyde. 84 

Flüssen Turt und Pjändj [oberer Oxus]]; Afghanistan (Landschaft Bä- 
dacbschan, nördlich vom Hindukusch; Djagdalak^ ca. 55 km ostsüd- 
östlich von Kabul am Kabul); Ceylon; Hinter«Indien (Ober-Birma: 
Sadschijin-Hügel bei Mandalay am Irawadi; Mogok; Ruby Mines am 
Irawadi, 48 km westlich von Mogok; Dorf Naniazeik, Myitkyina District 
am Malikha (oberen Irawadi), ca. 430 km nördlich von Bhamo. Siam: 
Muang-Chentabun, 498 km südöstlich von Bangkok; Muang-Krat, 
60 km südöstlich von Muang-Chentabun); New Jersey (Newton» Sussex 
Co.); Nord-Carolina (Macon Co., Blue Ridge Mountains: CoweeCreek, 
nördlich von Franklin am Little Tennessee River; Culsagee Mine bei 
Franklin); Geoi^a (Lowndes Co.^ am Withlacoochee River). 

Fundorte von Saphir: 

Rheinland (Niedermendig, Eifel; Unkel am Rhein); Schlesien 
(Rabenstein, Riesengebii^e); Böhmen (Iserwiese, Isergebirge); Nieder- 
österreich (Felling bei Gföhl, 43 km nordwestlich von Krems a. d. Donau; 
Mühldorf, 49 km westsüdwestlich von Krems); Canton Tessin (Sankt 
Gotthard; Campo longo, oberhalb Dazio Grande bei Faido und Chiro- 
nico); Ural (Ilmengebirge: Miask; Sseljankina, ca. 20 km nördlich von 
Miask. Kossoibrod, 35 km südlich von Jekaterinburg; Slatoust; Kysch- 
timsk^ 80 km nordöstlich von Slatoust; Barsowka-Tal, 491km nördlich 
von Kyschttmsk [sogen. „Soimonit"]; an der Sanärka, Gouvernement 
Orenburg); Yorder-Indien (Kaschmir: Mach^l bei Padam am Zaskar, 
Landschaft Zaskar. Provinz Jalandhar: oberes Raini-Tal, unterhalb des 
Hamta-Passes, Landschaft Kulu); Ceylon; Bomeo; Hinter-Indien 
(Dorf Naniazeik, Myitkyina District am Malikha (oberen Irawadi), ca. 
430 km nördlich von Bhamo, Ober-Birma. Siam: Muang-Patabang, 
280 km südöstlich von Bangkok; Pailinh, 78 km südwestlich von Muang- 
Patabang); Japan (Taka-Jama, Provinz Mino); Montana (Yogo Gulch, 
Judith River, Fergus Co.; Missouri Bars bei Helena, Lewis and Clarke Co.: 
z. B. Emerald Bar, Spokane Bar, El Dorado Bar u.s.w.); Australien 
(Colonie Neu-Süd-Wales: Provinz Neu-England: Tingha; Emmaville, 
65 km nordöstlich von Tingha; Inverell am Macintyre River, Gough Co.; 
Bingara, Murchison Co., ca. 53 km westlich von Inverell. Colonie Queens- 
land: Anakie District, Leichhardt Co. Colonie Victoria: Beechworth*), 
35 km südwestlich von Albury am Murray River; Daylesford, 90 km 
nordwestlich von Melbourne). 

Fundorte von gemeinem Korund: 

Canton Tessin (Sankt Gotthard); Piemont (Mosso Santa Maria, 
44 km nordöstlich von Biella, Provinz Novara); Departement Hautes« 
Pyr^nöes (Cauterets, 9 km westnordwestlich von Luz am Gave de Pau; 



4) Magen tafarbene Konmde von Victoria and Neu-Süd-V^ales hat man überfltissiger- 
weise ftBarklyiV^ benannt. 

Br endler, Mineraliensammlungen. 11. , « 



8!2 III* Klasse. Sauerstoffverbindungen der Elemente. 

Pouzac, nördlich von Bagn^res-de-Bigorre am Adour) ; Departement Haute- 
Loire (erloschener Vulkan Le Coupet bei Mazeyrat-Crispinhac unfern 
Langeac am AUier); Ural (Miask; Kyschtimsk, 80 km nordöstlich von 
Slatoust; Nishne Issetsk, Bezirk Sysertsk; Mursinsk bei Jekaterinburg); 
Vorderindien (Pipra, District South Rewa, Staat Baghelkhand, Central 
India; Hunsür Talüg, ca. 40km westlich von Mysore); Ceylon; Hinter« 
Indien (Malabar-Küste, Unter-Birma); China; Canada (Provinz 
Ontario: Craigmont, Renfrew Co.; Hastings Co.); Massachusetts 
(ehester, Hampden Co.); New York (Warwick, 20 km südlich von 
Middleton); New Jersey (Newton, Sussex Co.); Pennsylvanien 
(Shimersville, Lehigh Co.; Unionville, ChesterCo.); Nord-Carolina 
(Culsagee Mine bei Franklin am Little Tennessee River, Macon Co., Blue 
Ridge Mountains; Crowders Mountain, Gaston Co.; Cullakenee Mine 
am Bück Creek, Clay Co.; States ville, Iredell Co., 35 km nordwestlich 
von Salisbury, Rowan Co.); Califomien (Spanish Peak, Plumas Co., 
Sierra Nevada); Brasilien (Xiririca am Rio Ribeira, Provinz Säo Paulo); 
Australien (Colonie Neu-Süd-Wales). 

Fundorte von Smirgel: 

Sachsen (Ochsenkopf, 6 km südlich von Schwarzenberg, Erzgebirge); 
Kykladen (Insel Naxos: zwischen Apiranthos und Wothri); Klein- 
asien (Gümüsch-Dagh, 65 km südlich von Smyma); Ural (Mramor- 
skoi bei Kossoibrod, 35 km südlich von Jekaterinburg) ; Massachusetts 
(ehester, Hampden Co.). 

Hämatit, (Eisenglanz); 
(Glanzeisenerz, Specularit, Eisenoxyd). 

Fe^ Ö3 oder (/^f, Ti\ Ö3. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//'s 5,5 bis 6,5; spec. Gew. = 4,9 bis 5,3; Strich: kirschrot, 

rötlichbraun. 
Eisenschwarz, dunkelstahlgrau; oft bunt angelaufen. 

Sachsen (Altenberg, Erzgebirge); Vogesen (Framont); Rhein- 
land (Bertrich, Eifel); Hessen-Nassau; Schlesien (Willmannsdorf, 
9 km südöstlich von Goldberg; Reichenstein); Ungarn (Dognäcska, 
\ km westlich von Reschitza, Comitat Krasso-Szöreny) ; Siebenbürgen 
(Kakuk-Berg, Hargita-Gebirge, Comitat Udvarhely); Kärnten (Waiden- 
stein, 8 km südöstlich von Sankt Leonhard im Lavant-Tal); Salzburg 
(Laderding, 3 km nördlich von Hof-Gastein, Gasteiner Tal); Canton Grau- 
bfinden (Cavradi bei Chiamut, Val Tavetsch) ; Canton Uri (Urnerloch, 
Andermatt, Urseren-Tal) ; Canton Tessin (Sankt Gotthard: Fibbia, süd- 
westlich vom Hospiz); Canton Wallis (Alpe »Lercheltini«, Binnen-Tal); 
Piemont (Traversella im Chiusella-Tal); Insel Elba (Rio Marina; Rio 



A. Oxyde. 83 

Vigneria; Rio Albano; Terranera); Sttd-Italien (Vesuv); Lipa- 
rische Inseln (Insel Stromboli); Sizilien (Aetna: Val del Bove; 
Monte Calvario und Monte Corvo bei Biancavilla); Departement 
Haute-Savoie (Pormenaz am Mont Blanc); Departement Isere (Saint- 
Christopheim Venton-Tal); Departement Puy«de-Ddme (Monts Dome: 
am Puy de Dome. Monts Dore) ; Cumberland (Cleator Moor; Egre- 
mont, 4 km südsüdwestlich von Cleator Moor; Umgebung von Egremont: 
Bigrigg Mine; Parkhouse Mine; Gillfoot Mine; Mossbay Mine; 
Pallaflat, 1km nordwestlich von Egremont; Woodiend, ca. 2,5 km 
nördlich von Egremont. Umgebung von Arlecdon, 7 km nordöstlich 
von Cleator Moor: Parkside Mine; Mowbray and Landshaw Mine; 
Frizington Parks, ca. 2,5 km südlich von Arlecdon); Norwegen (Langö 
bei Kragerö, AmtBratsberg); Schweden (Langbanshyttan, Län Verm- 
land; Norberg, Län Vestmanland ; Grängesberg, 24 km südwestlich von 
Norrbärke, Län Kopparberg; Gellivare am Malm-Berg, Län Norrbotten); 
Ural (Achmatowsk i. d. Nasjamskaja-Gora am Taganai, 15 km nördlich 
vonSlatoust; Beresowsk; Schabrowskoi, südöstlich von Jekaterinburg; 
an der Kamenkä, Nebenfluß der Sanärka; Nishne Issetsk, Bezirk 
Sysertsk); Grönland (Frederikshaab Distrikt: Arsuk^)-Fjord; Ivigtüt, 
[d. h, T^grasreicher Ort^X im Arsuk-Fjord) ; Canada (Sussex am Kenne- 
becasis River, Kings Co., Provinz Neu -Braunschweig; Provinz Quebec: 
Leq^s, Megantic Co.; Sutton, Brome Co.); Michiean (Marquette am 
LakeSuperior; Negaunee, 15 km südwestlich vonM»quette; Ishpeming, 
48 km südwestlich von Marquette; Michigamme, 50 km westlich von 
Marquette); Wisconsin; Sfld-Carolina; Mexico (Durango); Peru 
(Lima; Tal von Chanchamayo, Departamento Junin; Hualgayoc, 50 km 
nördlich von Cajamarca, Departamento Cajamarca); Brasilien (Ouro 
Preto, Provinz Minas Geraes; Gebirge von Ara^oyaba, ca. 400 km 
westlich von Säo Paulo, Provinz Säo Paulo); Algier (Philippeville, 63 km 
nordnordösdich von Constantine, Provinz Constantine); Insel Ascension; 
Tasmanien. 

Die rosettenförmigen Gruppen der sogen, „EisCIirOSeil"; 
Tirol (Prägraten im Virgen-Tal); Canton Tessin (Sankt Gotthard: 
Monte Sella, südöstlich vom Hospiz; Pizzo Lucendro und Fibbia, 
südwestlich vom Hospiz); Canton Uri (Urnerloch, Andermatt, Urseren- 
Tal); Canton Graubflnden (Cavradi bei Chiamut, Val Tavetsch); Bra- 
silien (Ouro Preto, Provinz Minas Geraes); 

bestehen vielfach aus ti tan haltigem Hämatit. 

Faserige Aggregate von Hämatit werden Roteiseiierz, Rot- 
eisenstein, roter Glaskopf, Blutstein genannt; iy= 3,5 bis 5; 

spec. Gew. = 4,5 bis 4,9; Strich: kirschrot, blutrot; Farbe: blutrot, kirsch- 
rot, bräunlichrot, schwärzlichrot; Thüringen (Thüringer Wald: Ilmenau; 

\) Bedeutung nicht festzustellen; vergl. auch Seite 2. 

6* 



84 in. Klasse. Sauerstoffirerbiudtingen der Elemente. 

Suhl; Schmiedefeld, 8km östlich von Suhl); Baden (Eisenbach, 
7 km nordöstlich von Neustadt a. d. Gutach, Schwarzwald); Elsaß (Rothau 
im Breusch-Tal, Vogesen); Hessen-Nassau; Westfalen (Sundwig, 
ö km östlich von Iserlohn; Brilon); Harz (Elbingerode); Böhmen 
(Platten, 4 km nordwestlich von Joachimsthal, Erzgebirge); Mähren 
{Römerstadt im Hohen Gesenke; Mährisch-Neustadt, 44 km west- 
nordwestlich von Stemberg; Gobitschau bei Sternberg; Bärn, 42 km 
nordöstlich von Stemberg); Nieder -Österreich (Pitten, 4S km süd- 
südwestlich von Wiener-Neustadt); Spanien (Bilbao, Provinz Vizcaya); 
Cumberland ^) ; Schottland (Kirkcudbrightshire); Y order-Indien ; 
Persien (Inseln Larak und Hormus in der Straße von Hormus); 
Michigan (Marquette District am Lake Superior); Nord-Carolina 
(Orange Co.; Moore Co.; Chatham Co.); Brasilien (Provinz Minas 
Geraes); Nord-Afirika. 

Dünnblättrig-schuppige Agregate heißen ^^isenglimmer^^; 
sehr feinschuppige, kirschrote: ,,Eiseiirahin^^; erdige: Rot* 

eisenocker, ockriges Roteisenerz, Rötel. 

Manche, roten bzw. rotbraunen Strich liefernde Toneisensteine, 

oolithische Eisenerze und Kieseleisensteine sind unreine 

Abarten des Roteisenerzes. 

Der sogenannte ^^Martlt^' ist Hämatit, pseudomorph nach Magnetit; 
Sachsen (Rittersgtün, 6 km südlich von Schwarzenberg, Erzgebirge); 
Ural; Michigan (Marquette am Lake Superior) ; Utah (Miliard Co.); 
Mexico (Durango); Brasilien (Ipanema, 400 km westlich von Säo 
Paulo, Provinz Säo Paulo); Tasmanien (bei Dundas). 



Bleioxyd; 
(Bleiocker, Bleiglätte, Massicot). 

F60, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//■== 2; spec. Gew. = 7,8 bis 8,0; Strich: gelb. 

Schwefelgelb, orangegelb. 

Sardinien (Grube »Argentiera della Nurra« bei Porto Torres am 
Golfo deir Asinara, Provinz Sassari); Mexico (Zomelahuacah bei Perote, 
440 km nordwestlich von Vera Cruz in Vera Cruz; Popocatepetl). 



4) Die einzelnen Fundorte s. oben unter »HSmatitt. 



A. Oxyde. 85 

Cuprit, (Rotkupfererz). 

Cu^O. 

Regulär plagiedrisch hemiedrisch, (kubisch). 

//:= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 5,7 bis 6,2; Strich: bräunlichrot 

Cochenillerot; bisweilen bleigrau schimmernd. 

Sachsen (am Graul bei Schwarzenberg, Erzgebirge); Rheinland 
(Rheinbreitbach am Rhein; Käuser Steimel bei Betzdorf a. d. Sieg); 
Hessen-Nassau (Friedrichssegen, 4 km südwestlich von Ems; Dillen- 
burg, Westerwald); Harz (Hahnenklee, 7 km nördlich von Clausthal); 
Böhmen (Belowes, 3 km östlich von Nachod); Ungarn (Dobschau^ 
Comitat Gömör; Comitat Zips: Neudorf am Hernäd; Einsiedel a. d. 
GöUnitz, 23 km südöstlich von Neudorf. Comitat Krasso-Szöreny: Mol- 
dova a. d. Donau; Szäszka-Bänya, 22 km südwestlich von Steierdorf); 
Tirol (Rattenberg im Inn-Tal); Toscana (Capanne Vecchie bei Massa 
marittima, 36 km nordwestlich von Grosseto); Insel Elba (Capo Cala- 
mita); Sardinien; Spanien (Linäres, Provinz Jaen, Andalusien); D^ 
partement Rhone (Chessy, 18 km nordwestlich von Lyon); Departement 
Loire (La Pacaudi^re, 22 km nordwestlich von Roanne a. d. Loire); 
Comwall (Liskeard; Wheal Phönix; Wheal Gorland; Redruth); 
Ural (Mednorudjansk bei Nishne-Tagilsk; Gumeschewsk, 60 km süd- 
westlich von Jekaterinburg); Gouvernement Tomsk (Solotuschinsk, süd- 
westlich vom Schlangen-Berg (Smejewskaja-Gora) bei Smjeinogorskoje, ca. 
1 60 km nordöstlich von Semipalatinsk am Irtysch) ; Gouvernement Trans- 
baikalien (Nertschinsk); Japan (Kakunotate, 34 km südöstlich von 
Akita, Provinz Ugo; Grube >Kusakura<, Provinz Etschigo; Kakinoki, 
Provinz Setsu); Pennsylvanien (Cornwall, Lebanon Co.); Arizona 
(Copper Queen Mine bei Bisbee, 65 km südöstlich von Benson am Rio 
San Pedro; Morenci, zwischen Blue Creek und Rio San Francisco); Peru; 
Bolivia (Corocoro, 70km südlich von La Paz); Chile (Taltal, Territorio 
Antofagasta; Provinz Atacama: Cobre bei Copiapö; Carrizal, ca. 100 km 
südwestlich von Copiapö. Andacollo, 25 km südöstlich von Coquimbo); 
Französisch-Kongo (Komba, 55 km östlich von Buensa am Niadi); 
Deutsch-Sfidwestafrika (Damara-Land); Australien (Burra-Burra 
Mine, ca. 42 km nördlich von Adelaide, Colonie Süd-Australien; Broken 
Hill, Colonie Neu-Süd- Wales); Tasmanien. 

Haarförmig'e Krystallbildungen von Cuprit hat man Chalko-* 
trichit, (Kupferblüte), genannt; Rheinland (Rheinbreitbach 
am Rhein); Ungarn (Moldova a. d. Donau, Comitat Krasso-Szöreny); 
Comwall; Arizona (Morenci, zwischen Blue Creek und Rio San 
Francisco). 

Erdige Gemenge von Cuprit und Limonit heißen y,Ziegelerz^^; 
Kupferpecherz enthält außerdem noch Kieselsäure; 



86 ni. Klasse. Sauerstoffverbindimgen der Elemente. 

CuprOCalcit; /f = 3; spec. Gew. = 3,90; zinnoberrot; Peru 
(Departamento Ica); ist anscheinend ein unreines Gemenge von Cuprit 
und Calcit. 

Paramelaconit. 

CuO. 

Tetragonal, (tetragonal bipyramidal). 

//^= 5; spec. Gew. = 5,8; Strich: schwärzlich. 

Dunkelstahlgrau, violettschwarz, rabenschwarz. 

Arizona (Copper Queen Mine bei Bisbee, 65 km südöstlich von 
Benson am Rio San Pedro). 

Melaconit, (Tenorit, Schwarzkupfererz). 

CuO, 

Monoklin, (monoklin [?]). 

/r= 3 bis 4; spec. Gew. = 5,8 bis 6,3; Strich: schwarz. 

Dunkelstahlgrau, schwarz. 

Sfld-Italien (Torre del Greco, Vesuv); Michigan (Keweenaw 
Point am Lake Superior); Tennessee (Ducktown, Polk Co.). 



B. Hydroxyde. 
Opal. 

Amorph, (amorph). 

//"= 5 bis 6; spec. Gew. = 1,9 bis 2,3; Strich: weiß. 

Farblos; meist gefärbt. 

Man pflegt hauptsächlich die folgenden Varietäten zu unterscheiden: 

£delopal; milchweiß, gelblich, braun, mit buntem Farbenspiel; 
Ungarn (Czerwenitza, zwischen Kaschau und Eperjes, Comitat Säros); 
Japan; Mexico (Hacienda Esperanza, nordwestlich von San Juan 
del Rio, 45 km südöstlich von Quer^taro in Quer^taro); Australien (Colonie 
Queensland: Bulla Creek; Baracoo River. Colonie Neu -Süd -Wales: 
White Cliff, Yanulgra Co.). 

Hyalithy (Glasopal); farblos, wasserhell; Hessen (Steinheim 
am Main, 2 km südlich von Hanau); Baden (Limburg bei Sasbach, 
Kaiserstuhl); Böhmen (Waltsch, 22 km südlich von Kaaden a. d. Eger); 
Japan (Tate-Jama, Provinz Etschu); Mexico (Guanajuato). 



B. Hydroxyde. 87 

Feueropal;' gelb, gelbrot, bräunlichrot; Ungarn (Telkibänya, 
26 km südlich von Kaschau, Comitat Abauj-Torna) ; Fär-Öer; Georgia 
(Washington Co.); Mexico (Villa Secca bei Zimapan, 95 km nord- 
westlich von Pachuca in Hidalgo; Querdtaro in Querötaro). 

Gemeiner Opal, bzw. Halbopal; grau, weiß, gelb, braun, 

rötlich; Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Eibenstock; Schneeberg. 
Hubertusburg, M km westlich von Oschatz); Ungarn (Eperjes, Comitat 
Säros; Tokaj a. d. TheiO, Comitat Zempl^n). 

Als Versteinerungsmittel von Holz als sogen. ,,HolZOpaP^ 

Prasopal; grün, lauchgrün, graugrün; Schlesien (Kosemitz, 8 km 
nördlich von Frankenstein) ; Washington (Waterville, ca. 160 km östlich 
von Seattle); 

Pechopal; dunkelbraun bis schwarz; Hessen (Homberg a. d. 
Ohm); Ungarn (Telkibänya, 26 km südlich von Kaschau, Comitat 
Abauj-Torna); 

Wachsopal; wachsgelb; Ungarn (Telkibänya, 26 km südlich 
von Kaschau, Comitat Abauj-Torna); 

Hydrophan; bräunlich; im Wasser durchscheinend werdend 
und dann z. T. dem Edelopal ähnelnd; Sachsen (Hubertusburg, M km 
westlich von Oschatz); 

Kascholong; gelblichweiß, porzellanartig; Fär-Öer; Island; 

Menilit; gelblichgrau, leberbraun; Mähren (Mährisch -Weiß- 
kirchen, 35 km östlich von Olmütz); Argenteuil, 6 km nordwestlich 
von Paris; 

Schwimmkiesel; grau; sehr porös; Saint Ouen, 2 km nördlich 
von Paris; 

Kieselsinter, (Geyserit, Kieseltuff); grau, weiß, gelblich, 

rötlich; Island; Wyoming (Yellowstone-National-Park); Halbinsel 
Kamtschatka; Neuseeland. 

Jasopal, (Opaljaspis, Eisenjaspis); rot, braun, gelb; ist 

Opal mit mehr oder weniger hohem Gehalt an Eisenoxyd bzw. Eisen- 
hydroxyd. 

Forcherit; orangegelb; Böhmer-Wald (Schöninger-Berg im 
Plansker Wald, M km südwestlich von Budweis); Steiermark (Knittel- 
feld a. d. Mur); ist ein Gemenge von Opal und Schwefelarsen. 

Fiorit, (Perlsinter); weiß; Toscana (Santa Fiora a. d. Fiora, 
Provinz Grosseto): ist ein Gemisch von Opal und einer Fluorsilicium- 
Verbindung. 

Einen unreinen, gelblichweißen, bläulichgrünen oder himmelblauen Opal, 
von Sachsen (Eibenstock, Erzgebirge), Ungarn (Rezbänya im Bihar- 
Gebirge); hat man ^^AlumOCalcit^^ genannt 



SS nL Klasse. SauerstofTverbiadm^en der Elemente. 

In der Hauptsache gleichfalls aus Silicixunhydroxyden bestehen: 

Kieselguhr; Infusorienerde, Diatomit; Tripel; Polier- 
schiefer und Randanit 

Melanophlogit; H ^ 6,5 bis 7; spec. Gew. = «,0l; faAlos, 
bräunlichweiß; Sizilien (Girgenti; Racalmuto); ist ein Schwefelsäure 
und Kohlenstoff enthaltendes Umwandlungsprodukt von Opal; 

ähnliche Zusammensetzung zeigt der weiße, poröse Sulfliricinit von 
Griechenland. 



Sassolin, (Borsäure). 

B{OH\. 

Triklin, (triklin pinakoidal). 

//"ss 4 bis 4,5; spec. Gew. = 4,4 bis 4,5; Strich: weiß. 

Weiß, gelblichweiß. 

Toscana (Sasso am Ombrone, Provinz Grosseto ; Suffionen-Gebiet 
zwischen Volterra und Massa marittima, 36 km nordwestlich von Gros- 
seto); Liparische Inseln (Insel Vulcano). 

Hydrargillit 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H = 2,5 bis 3 ; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4 ; Strich: weiß. 

Farblos, rötlichweiß, grünlichweiß, bläulichweiß. 

Norwegen (Insel Arö im Langesund-Fjord, Amt Bratsberg); Ural 
(Schischimskaja Gora und Nasjamskaja Gora bei Slatoust); Massa» 
chusetts (Lenox, 4 km südlich von Fittsfield am Housatonic River); 
New York; Pennsylvanien (Unionville, ehester Co.). 

Anmerkung: Manche Hydrargillitvorkommen wurden fKlschliclierweise »jGibbsit^* 
benannt* 

Diaspor. 

AiO'OH. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//'= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 3,3 bis 3,5: Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, gelblich, grünlich, violett, gelblichbraun. 

Ungarn (Schemnitz, Comitat Hont); Tirol (Greiner, Zemm-Tal, 
Ziller-Tal); Canton Tessin (Campo longo, oberhalb Dazio Grande bei 
Faido und Chironico): Ural (Mramorskoi bei Kossoibrod, 35 km südlich 
von Jekaterinburg) ; Kykladen ;Insel Naxos); Kleinasien (Ephesus); 



B. Hydroxyde. 89 

Massachusetts (Chester, Hampden Co.); Pennsylvanien (Newlin 
bei Unionville, ChesterCo.); Colorado (Rosita Hills, östlich vonSilver 
Cliff, Custer Co., 60 km südwestlich von Pueblo am Arkansas River). 



Manganit 

MnO'OH. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//"=: 4; spec. Gew. = 4,2 bis 4,4; Strich: rötlichbraun. 

Dunkelstahlgrau, eisenschwarz; bräunlichschwarz; bisweilen bunt angelaufen. 

Thüringen (Thüringer Wald: Ilmenau; Öhrenstock, 3 km süd- 
östlich von Umenau); Hessen (Lindener Mark bei Giefien); HarE (Ilfeld, 
8 km nördlidi von Nordhausen); Norwegen; Schweden (Uadenäs^ 
Län Vestergötland). 

Goethit, (Nadeleisenerz); 
(Lepidokrokit, Pyrrhosiderit, Onegit, Fullonit). 

FeO'OH. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H =^ 4,5 bis 5; spec. Gew. = 3,8 bis 4,4; Strich: gelblichbraun, 

ockergelb. 

Rötlichbraun, gelblichbraun, schwärzUchbraun, schwarz: 

Rheinland (Oberstein a. d. Nahe; Sayn am Sayn-Bach, \ km nördlich 
von Bendorf am Rhein) ; Westfalen (Siegen) ; Hessen-Nassau (Bieber, 
40 km südöstlich von Gelnhausen); Cornwall (Lostwithiel am River 
Fovey); Gouvernement Olonez (Wolfs-Insel, Onega-See); Pennsyl- 
vanien (Easton am Delaware River, Northampton Co.) ; Colorado (Floris- 
sant, El Paso Co., 45 km westlich von Colorado Springs); Brasilien« 

Feinfaserige, sammetartig glänzende Varietäten, von Böhmen (Pfi- 

bram), hat man Sammetblende, (Pfibramit, Przibramit), 

genannt. 

Goethitvarietäten, die in rubinrot durchscheinenden, dünnen Blättchen 
auftreten, nennt man ,,Rubillglimmer^^; Sachsen (Raschau, 3 km 
östlich von Schwarzenberg, Erzgebirge); Westfalen (Siegen; Eiserfeld, 
4 km südwestlich von Siegen; Hollerter Zug); Ungarn (Nadabula bei 
Rosenau, Comitat Gömör). 

Neukirchit; iY=3,5; spec. Gew. = 3,8; schwarz; Elsaß (Neu- 
kirch bei Weiler, H km nordöstlich von Markirch, Vogesen); ist vielleicht 
eine isomorphe Mischung von Manganit und Goethit. 



90 ni. Klasse. Sauerstoffverbindungen der Elemente. 

Beauxit; 
(Bauxit). 

Al^O[OH]j^. 

Krystallform ? 

H<ih\ spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: weiß, 

gelblich, rötlich. 

Weiß, gelblich, rötlich, bräunlichweiß, rot, braun. 

Hessen (Vogelsberg); Süd-Italien (Calabrien); Departements 
Bouches-du-Rhöne, Yar und Alpes Maritimes (Beaux bei Saint 
Remy, 19 km nordöstlich von Arles; Gebiet zwischen Tarascon a. d. Rhone 
und Antibes, 46 km südwestlich von Nizza); Departement Ariege; De- 
partement H^rault; Irland (Antrim Co.); Georgia; Alabama. 

Alle Beauxite enthalten Eisen. 

Manche Beauxite sind durch Ton stark verunreinigt; hierher gehört 
u. a. der „Wocheinit"; Krain (Gebiet zwischen Feistritz a. d. 
Wocheiner Save und Wocheiner See). 

Xanthosiderit, (Gelbeisenstein). 

Fe^O[OH]^. 

Krystallform? 
//■= 2,5; Strich: ockergelb. 

Goldgelb, gelbbraun, braunrot. 

Thüringen (Ilmenau, Thüringer Wald); Harz (Goslar; Elbinge- 
rode). 

Winklerit. 

[Co, Nt)^0[OH]^, 

Krystallform? 

//= 3; spec. Gew. = 3,7 bis 3,8; Strich: dunkelbraun. 

Bläulichschwarz, violettschwarz. 

Spanien (Oria a. d. Sierra Alhamilla, nordöstlich von Almeria, Provinz 
Almeria, Granada). 

Anmerkung: Der Winklerit ist immer durch beigemengte andere Substanzen ver- 
unreinigt. 



B. Hydroxyde. 9^ 

Limonit, (Brauneisenerz); 
(Brauneisenstein, Eisenniere). 

Fe,0^[OH],. 

Rhombisch, (rhombisch). 

//■= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 3,4 bis 4,0; Strich: gelblichbraun, 

ockergelb. 
Braun, gelblichbraun, ockergelb, schwärzlichbraun. 

Verbreitet! 

Z. B.: Thflringen (Thüringer Wald); Hessen (Vogelsberg); 
Hessen -Nassau; Westfalen (Siegen); Hannover (Peine; Salz- 
gitter, 23 km nordwestlich von Goslar, Harz); Ober-Schlesien; Spanien; 
JMichigan; Wisconsin; Virginien (Victoria Furnace). 

Man unterscheidet hauptsächlich folgende Varietäten: 

Faseriges Brauneisenerz, (brauner Glaskopf) ; Rhein- 
land (Horhausen, Westerwald); Westfalen (Siegen); 

OolitischeS Brauneisenerz (aus kleinen runden Körnern zu- 
sammengesetzt); Württemberg; Oberbayem (Kressen-Berg bei 
Siegsdorf, 4,5 km südlich von Traunstein); Algäu (am Grünten, 5 km 
nordöstlich von Sonthofen a. d. Hier), Lothringen; 

Bohnerz ; Hohenzollem (Frohnstetten bei Sigmaringen ; 
Lauchert-Tal; Hettingena. d. Lauchert; Gammertingena. d.Lauchert; 
Neu fr a a. d. Fehle; Burladingen, 13 km südöstlich von Hechingen; 
Melchingen, 44 km östlich von Hechingen) ; Württemberg (Tuttlingen 
a. d. Donau; Fridingen a. d. Donau; Neuhausen, 7 km östlich von 
Tuttlingen; Nusplingen, 47 km nordöstlich von Tuttlingen; Hayingen; 
Münsingen; Reutlingen); Baden (Schwarzwald: Kandern; Mühl- 
heim); Canton Solothurn; Canton Bern; Canton Neuchätel; Departe- 
ment Doubs; Departement Jura; 

Raseneisenstein, (Raseneisenerz, Morasterz, Sumpf- 
erz, Wiesenerz, Seeerz, Ortstein); Lausitz; Branden- 

bürg; Schlesien; Pommern; Mecklenburg; Westpreußen; Polen; 
Litthauen; Rußland; Finnland; Schweden; Canada (Three 
Rivers District, Provinz Quebec). 

Die sogenannte „Minette", von Lothringen, Luxemburg und 

Frankreich, ist ein durch Beimengung von Kieselsäure, Phosphaten, 
Kalk, u. s. w. stark verunreinigter Limonit. 

Stilpnosiderit, (Eisenpecherz); Hessen-Nassau (Wester- 
wald); Westfalen (Siegen); ist dichter Limonit oder Goethit. 



\ 



92 m. Klasse. Sauerstofiverbindungen der Elemente. 

Der dunkelbraune „Hydrohämatit^; Sachsen (Vogtland); 
Hessen-Nassau (Westerwald); ist wahrscheinlich eine Zwischenstufe 
der Umwandlung von Limonit in Hämatit; 

Das Gleiche gilt für den „Turjit**; Ural (Turjinski'sche Gruben 
bei Bogoslowsk). 

Der Hydrogoethit; SivjöjiÄiO; ist eine Zwischenstufe der 
Umwandlung von Goethit in Limonit. 

Crucilith, (Crucit);- Irland (Clonmel am Suir, Tipperary Co.) ; 
ist Limonit pseudomorph nach Arsenkies. 

Heubachit; [Co, Ni, Fe, Mn)^0^[OHy, H= 2,5; spec. Gew. == 3,4; 
schwarz; Wttrttemberg (Scfawarzwald: Alpirsbach a. d. Kjnzig; Heu- 
bach); ist vielleicht ein mechanisches Gemenge. 

Das Gleiche gilt jedenfalls för den ähnlich zusammengesetzten ^^TrailS-' 
vaalit*^; //'= 4; spec. Gew. = 3,8 bis 3,9; schwarz; Südafrika (Cobalt 
Mine, ca. 50 km nördlich von Middleburg, Transvaal). 

Heterogenit; H= 3 ; spec. Gew. = 3,4 bis 3,5; Strich: dunkelbraun; 
Farbe: bräunlichschwarz; Sachsen (Grube »Wolfgang Maassen< bei 
Schneeberg, Erzgebirge); besteht hauptsächlich aus Kobalthydroxyd, 
Co[OH]^. 

Hydrocuprit; orangegelb bis orangerot; Baden (Schapbach 
a. d. Wolfach, Schwarzwald) und Pennsylvanien (Cornwall, Lebanon 
Co.); soll angeblich Cu[OH] sein. 

Schulzenit; [CuO.'tCoO, Co^O^, ^H^Oy, H= 3,5; spec Gew. = 3,3 
bis 3,4; Strich: schwarz; Farbe: schwarz; Chile; ist jedenfalls ein Ge- 
menge. 



Brucity 
(Talkhydrat). 

Mg[OH]^, 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//= 2; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: weiß. 

Weiß, hellgrau, bläulichweiß, grünlichweiß. 

■ 

Tirol (Predazzo im Fleimser Tal) ; Piemont (Cogne, U km südlich 
von Aosta); Shetland Inseln (Insel Unst); Schweden (Filipstad, Län 
Vermland); Ural (Gouvernement Orenburg; Baschart'sche Gruben, 
Gouvernement Ufa); Pennsylvanien (Lancaster). 

Der asbestartige „Nemalith", von New Jersey (Hoboken), ist 
faseriger Brucit mit geringem Eisengehalt. 



B. Hydroxyde. 93 

Manganbrucit. 

[Mg,Mn){OH]^. 

Hexagonal rhomboedriscb, (ditrigonal skalenoedrisch); 
//■== 2; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: weiß. 

Honiggelb bis braunrot. 

Schweden (Jakobsberg, Län Vermland). 

Anmerkung: Manganbrucit ist vielleicht eine isomorphe Mischung von Brucit und 
Pyrochroit. 

Eisenbrucit 

[Mg, Fe]\OH\^. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
H=2; spec. Gew. = 2,2 bis 2,3; Strich: weiß. 

Grau, grünlichweiß. 

Sachsen (Siebenlehn a. d. Freiberger Mulde). 

Pyrochroit. 

Mn[0H]2^ 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
II s= 2,5; spec. Gew. = 3,2 bis 3,3; Strich: weiß. 

Weiß; an der Luft bald braun und schließlich schwarz werdend 
Schweden (Langban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich 
von Filipstad, Län Vermland; Sjögrufvan bei örebro, Län Örebro). 



Hydrotalkit, (Völknerit); 
(Hydrotalcit). 

Al[OII]s'3Mg[OH]2'3H^O. 

Hexagonal, (hexagonal pyramidal). 
H =^\ spec. Gew. = 2,0 bis 2,4 ; Strich: weiß. 

Weiß, gelblichweiß. 

Norwegen (Snarum, 12 km nordwestlich vonModum, Amt Buskerud) ; 
Ural (Schischimskaja Gora bei Slatoust). 

Pyroaurit. 

Hexagonal, pyramidal hemiedrisch; (hexagonal pyramidal). 
//■= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,0 bis 2,4; Strich: gelblich. 

Goldgelb. 

Schweden (Längbanshyttan, Län Vermland). 

Hierher gehört jedenfalls auch der Namaquallt; cz,.Al[OH]^' 
9iCu[OH]2''^H20; blaßblau. 



94 ni. Klasse. Sauerstoffverbindungen der Elemente. 



C. Oxysulfide. 



Pyrostibit, (Rotspießglaiizerz); 
(Rotspießglaserz, Kermesit, Antimonblende). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H= \ bis 1,5; spec. Gew. := 4,5 bis 4,6; Strich: kirschrot, 

bläulichrot, bräunlichrot. 
Kirschrot, purpurrot, bläulichrot. 

Sachsen (Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von Freiberg, Erzgebirge); 
Fichtelgebirge (Goldkronach); Harz (Clausthal; Andreasberg); 
Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge; Pfibram); Ungarn (Pernek bei 
Bösing, 16 km nordöstlich von Pressburg); Departement Isere (Allemond 
im Romanche-Tal, 24 km südöstlich von Grenoble); Departement Puy- 
de«Döme; Departement Correze (Chanac bei Tülle am Corr^ze); 
Canada (Rawdon, Hants Co., Provinz Nova Scotia; Provinz Neu- 
Braunschweig; South Ham, Wolfe Co., Provinz Quebec); Algier 
(Djebel Hamimat, 23 km nordwestlich von Am Beida und ca. 70 km 
südöstlich von Qonstantine, Provinz Constantine). 

Karelinit; //'=2; spec. Gew. = 6,60; bleigrau; Gouvernement 
Semipalatinsk (Grube »Sawodinskoi« bei Syrjanowsk im Altai, 
ca. 225 km südöstlich von Semipalatinsk am Irtysch) ; soll die Zusammen- 
setzung Bi^SOz besitzen. 



Voltzit, 
(Voltzin). 

Hexagonal, (hexagonal). 

//= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 3,66 bis 3,81 ; Strich: gelblich, 

rötlich, bräunlichweiO. 
Gelb, ziegelrot, braunrot, braun, grünlichweiß. 

Böhmen (»Eliaszeche« bei Joachimsthal, Erzgebirge); Departe- 
ment Puy-de-D6me (Rosiers bei Pontgibaud am Sioule, 18 km westlich 
von Clermont); Tunis (Djebel Resas, 25 km südöstlich von Tunis). 

Anmerkung: Der Voltzit ist vielleicht ein sehr inniges Gemenge von Zinkoxyd 
und Wurtzit. 



IV. Klasse. 

Haloidsalze. 

A. Einfache Chloride, Bromide, Jodide 

und Fluoride. 

Sylvin; 
(Chlorkalium, Hövelit, Leopoldit). 

KCL 

Regulär, plagiedrisch hemiedrisch ; (kubisch). 
//=?= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 4,9 bis 2,0; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau. 

Provinz Sachsen (Staßfurt); Anhalt (Leopoldshall); Galizien 
(Kalusz); Oberbayern (Berchtesgaden); Salzburg (Hallein); Süd- 
Italien (Vesuv); Vorder-Indien (Mayo Salt Mines, Punjab). 

Salmiak, (Chlorammonium). 

NH^ CL 

Regulär, plagiedrisch hemiedrisch; (kubisch). 
//■= 4,5 bis 2; spec. Gew. = 4,5 bis 4,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß; durch Eisenchlorid oft gelb, gelblichbraun, braun gefärbt. 

Sachsen (Hänichen, 7 km südlich von Dresden); Rheinland (Dutt- 
weiler, 6 km nordöstlich von Saarbrücken; Oberhausen, 4 km östlich 
von Ruhrort); Süd-Italien (Solfatara bei Puzzuoli, westlich von Neapel; 
Vesuv); Sizilien (Aetna); Departement Loire (Saint-Etienne); Peru 
(Chincha Inseln bei Pisco, Departamento Ica). 

Geringe Mengen von Bromammouium, NH^Br, und Jodam-' 
monium, NH^y^ kommen im Salmiak von Saint-6tienne, Departe- 
ment Loire, vor. 



96 ^* Klasse. Haloidsalze. 

Halit, (Steinsalz); 
(Chlornatrium, Kochsalz, Seesalz). 

Na Cl oder ( A^^, a-) CL 

Regulär, (kubisch). 

//"= 2; spec. Gew. = 2,4 bis 2,3; Strich: weiß. 

Farblos, grau, rot, gelb, braun; seltener blau oder grün. 

Provinz Sachsen (Halle; Staßfurt; Egeln; Erfurt); Anhalt 
(Leopoldshall); Württemberg (Kochendorf, 9 km nördlich von Heil- 
bronn am Neckar; Wilhelmsglück am Kocher, 5 km südlich von Hall 
am Kocher); Hannover (Vienenburg, 40 km nordöstlich von Goslar; 
Celle); Braunschweig; Westfalen (Unna, 15 km östlich von Dort- 
mund); Schleswig - Holstein (Segeberg); Brandenburg (Speren- 
berg, 36 km südlich von Berlin); Posen (Inowrazlaw); Galizien 
(Wieliczka, 4 km südöstlich von Krakau; Bochnia, 25 km östlich von 
Wieliczka; Kalusz); Siebenbürgen; Oberbayem (Berchtesgaden); 
Salzburg (Hallein); Ober-Österreich (Hallstadt; Ischl); Steier- 
mark (Aussee); Tirol (Hall im Inn-Tal, 8 km östlich von Innsbruck); 
Canton Waadt (Bex, 4 km nördlich von Sankt Moritz a. d. Rhone) ; Spanien 
(Cardona, 35 km nördlich von Igualada, Provinz Barcelona, Catalonien); 
Gloucestershire (Bristol); Chester; Durham; Ural (Gouvernement 
Orenburg; Gouvernement Turgai : Ilek-Fluß); Kirgisensteppe; Kas« 
pisches Meer; Kleinasien; Armenien; Totes Meer; Arabien; 
Yorder- Indien (Salt Range, Provinz Rawalpindi, Punjab); China; 
Ganada (Provinz Ontario); Michigan (Sagina w Co.); New York 
(Syracuse, Onondaga Co.; Salina); West-Yirginien; Louisiana; 
Utah (Salt Lake); Chile; Algier (M^döa, 56 km südwestlich von 
Alger). 

Hartsalz, (Sylvinit), ist ein Gemenge von Steinsalz und Sylvin. 



Huantajayit; 
(Lechedor). 

(A^^, Ag)CL 

Regulär, (kubisch). 

/f=2,5; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Chile (Hoantajaya, 45 km östlich von Iquique, Provinz Ta- 
rapacä). 



A. Einfache Chloride, Bromide, Jodide und Fluoride. 97 

Kerargyrit, (Chlorsilber); 
(Homsilber; Silberhomerz, Homerz, Chlorargyrit). 

Regulär, (kubisch). 

H ^=^ K bis 1,5; spec. Gew. sk 5,6; Strich: grauweiß. 

Grau, grünlichgrau, bläulichgrau. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Johanngeorgenstadt); Nor- 
wegen (Kongsberg am LaagElf, Amt Buskerud) ; Gouvernement Tomsk 
(Schlangen-Berg [Smejewskaja-Gora] bei Smjeinogorskoje , ca. 4 60 km 
nordöstlich von Semipalatinsk am Irtysch, Altai); Idaho; Nevada; 
Arizona; Mexico; Peru; Chile; Australien (Broken Hill, Colonie 
Neu-Süd-Wales). 

Embolit, (Chlorbromsilber). 

Ag(a,Br), 

Regulär, (kubisch). 

//■=: 4,5; spec. Gew. = 5,8; Strich: gelblichgrün. 

Gelblich, grünlich; schmutziggrau anlaufend. 

Mexico; Chile (Chafiarcillo bei Copiapö); Australien (Broken 
Hill, Colonie Neu -Süd -Wales). 

Embolitvarietäten mit größerem Bromgehalt hat man ^^McgE« 
bromit", spec. Gew. = 6,2; solche mit geringerem: ^^Mikro« 
bromit", spec. Gew. = 5,7 bis 5,8; genannt. 

Jodembolit, von Mexico (Catorce, 470 km nördlich von San Luis 
Potosi); Chile (Chaflarcillo bei Copiapo); Australien (Broken Hill, 
Colonie Neu-Süd -Wales); hat die Zusammensetzung: Ag[Br^ y, a), 

Bromargyrit, (Bromsilber); 

(Bromit). 

AgBr. 

Regulär, (kubisch). 

Ä'= 4 bis 2; spec. Gew. = 5,8 bis 6,0; Strich: zeisiggrün. 

Olivengrün, gelbgrün, gelb; oft grau angelaufen. 

Mexico (San Onofre bei Plateros, 55 km nordwestlich von Zacatecas 
in Zacatecas); Chile (Chaflarcillo bei Copiapö). 

Brendler, Mineraliensammlungen. II. 7 



98 IV. Klasse. Haloidsalze. 

Jodobromit, (Jodbromchlorsilber). 

Ag[Cl,Br,7), 

Regulär, (kubisch). 

//■= 1 bis 2; spec. Gew. = 5,7; Strich: gelblichgrün. 

Schwefelgelb, grünlichgelb, olivengrün. 

Hessen-Nassau (Grube >Schöne Aussicht« bei Dernbach, 3 km 
nordwestlich von Montabaur, Westerwald). 

Jodyrit, (Jodsilber); 
(Jodit, Jodargyrit). 

Agy. 

Hexagonal, holoedrisch hemimorph; (dihexagonal pyramidal). 

H= i bis 2; spec. Gew. = 5,5 bis 5,7; Strich: gelblichweiß. 

Grau, strohgelb, schwefelgelb, grünlichgelb, 

Hessen-Nassau (Grube »Schöne Aussicht« bei Dernbach, 3 km 
nordwestlich von Montabaur, Westerwald); Spanien (Guadalajara, 48 km 
nordöstlich von Madrid); Nevada (Tonopah); Neu-Mexico (Sierra 
Grande Mine, Lake Valley, Mimbres Range, Sierra Co.); Mexico 
(Albarrandon bei Mazapil, 225 km nordöstlich von Zacatecas in Zaca- 
tecas); Chile (Chaftarcillo bei Copiapo); Australien (Broken Hill, 
Colonie Neu -Süd- Wales). 

Der schwefelgelbe Cuprojodargyrit, von Chile (Huanta- 

aya, 15 km östlich von Iquique, Provinz Tarapaca), ist ein Jodyrit, in 

welchem ungefähr die Hälfte des Silbers durch Kupfer ersetzt ist: (Ag, Cu)^. 

Hierher gehört auch der 

MicrSlt; (Ag cu)7\ regulär tetraedrisch hemiedrisch, (hexakistetra- 
edrisch); blaßgelb; Australien (Broken Hill, Colonie Neu-Süd-Wales). 



Chlorocalcit, (Chlorcalcium). 

Ca Cl^, 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
H<C^] Strich: weiß. 

Weiß, gelblich. 

Sfid-Italien (Vesuv); Peru. 

Ein Gemenge von Magnesiumchlorid mit anderen Chloriden, von 
Sfid-Italien (Vesuv), wurde „Chloromagnesit" genannt. 



A. Einfache Chloride, Bromidei Jodide und Fluoride. 99 

Fluorit, (Flußspat); 
(Fluß; Chlorophan). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//= 4; spec. Gew. = 3,1 bis 3,2; Strich: weiß. 

Farblos, weingelb, honiggelb, grün, blaugrün, violett, rot, rosa, grau. 
Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Gersdorf, 2 km westlich von Bdrg- 
gießhübel; Zinnwald; Marienberg; Annaberg. Olsnitz i. V.); 
Thüringen (Thüringer Wald: Steinbach, 8 km südöstlich von Schmal- 
kalden); Oberpfalz (Wölsendorf, südlich von Naabburg); Baden 
(Schwarzwald: Münsterthal; Todtnau a. d. Wiese); Elsaß (Rappolts- 
weiler,Vogesen); Harz (Stolberg); Schlesien (Königshain; Striegau); 
Ungarn (Moldova a. d. Donau, Comitat Krasso-Szöreny) ; Steiermark 
Gams, 3 km nordwestlich von Marburg a. d. Drau; Sankt Gallen, 3 km 
südlich von Weißenbach a. d. Enns); Tirol (Sarn-Tal, nördlich von Bozen); 
Canton Tessin (Sankt Gotthard); Canton Uri (Göschenen Tal; Galen- 
stock; Riedertobel, Maderaner Tal); Canton Bern (Meiringen im 
Hasli-Tal); Piemont (Baveno am Lago Maggiore); Departement Haute- 
Savoie (Mont Blanc); Comwall (Saint Agnes; Luxulion); Devon- 
shire (Beeralston); Derbyshire (Traycliff bei Castleton, 20 km westlich 
von Sheffield) ; Cumberland(AlstonMoor); Durham(Weardale); Nor- 
thumberland (Allenheads am River Allen); Schottland (Gourock 
am Firth of Clyde, 3 km nordwestlich von Greenock, Renfrewshire; Aber- 
deenshire); Norwegen (Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); 
Schweden; Gouvernement Transbaikalien(Nertschinsk); GrOnland 
(Frederikshaab Distrikt: Ivigtüt, \d, h. ^grasreicher Ort^\ im Arsuk^)- 
Fjord. Julianehaab Distrikt: Panernak, \d, h. -» Atisgedorrtes ^^ ^Aus- 
getrocknetes €]j bei Narssak, [d. h, T^ßackes^ ebenes Land*], ca. 22 km nördlich 
von Julianehaab; Sagdliarusek, [von sagdlek = >der Vorderste*; Be- 
zeichnung für einen Ort nahe an der offenen See\ auf der Nordseite des 
Tunugdliarfik 2) -Fjordes); Illinois (Macomb, McDonough Co.); Ohio 
(Tiffin am Sandusky River, 60 km südöstlich von Toledo); Colorado 
(Barstow Mine, Ouray Co.); Arizona (Castle Dome District); Japan 
(Obira, Provinz Bungo). 

Sellait. 

MgF^, 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

//'^ 5; spec. Gew. == 2,9 bis 3,4; Strich: weiß. 

Farblos. 
D^artement Savoie (Gletscher von Gerb ulaz bei Moutiers-en-Taren- 
taise a. d. Is^e). 

4} Bedeutung nicht festzustellen. 

8) tunugdliarfik ^ >wo man gut hinUnherumfahrm kann* (mit dem Boot). 

7* 



400 ^V. Klasse. Haloidsalze. 

Scacchit 

Mn Cl^, 

Krystallform ? 

Zerfließend. 

Rötlich. 
Süd-Italien (Vesuv). 

Lawrencit. 

Krystallform ? 
An der Luft zerfließend. 
Grün, grünlichbraun, braun. 
In Meteoriten; Süd-Italien (Vesuv). 



Molysit, (Eisenchlorid). 

FeC/^, 

Hexagonal, (hexagonal). 
H<Ci^\ Strich: gelb, bräunlichgelb. 

Gelb, gelbbraun, braun. 
Süd-Italien (Vesuv). 

Am Vesuv kommt auch eine Mischung von Aluillilliuilicllloridy 
AlC/z, mit Molysit vor. 

Tysonit. 

(Ce, La, Pr, Nä) F^. 

Hexagonal, (hexagonal). 
H= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 6,42 bis 6,i4; Strich: weiß. 

Hell wachsgelb. 

Colorado (Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado Springs, El 
Paso Co.). 

Ein Yttriumcalciumfluorid; CaF^iV, Er, c, La, j^.njjF^; 

H =^ l^\ spec. Gew. = 3,346; weiß, grauweiß, rötlichweiß; kommt in 
krystallinisch-kömigen Aggregaten in Colorado (West Cheyenne CaAon, 
El Paso Co.) vor. 



A. Einfache Chloiide, Bromide, Jodide und Fluoride. 40i 

Nantockit, (KupferchlorOr), 

(Nantokit). 

Regulär tetraedrisch hemiedrisch, (hexakistetraedrisch). 
//■= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 3,9; Strich: weiO- 

Wasserhell, farblos, weiß. 

Chile (Nantocko); Australien (Broken Hill, Colonie Neu-Süd- 
Wales); Tasmanien. 

Marshit, (KupferjodOr). 

Regulär tetraedrisch hemiedrisch, (hexakistetraedrisch). 
H==\ bis 2 ; Strich: orangegelb» 

Braun, rötlichbraun. 

Australien (Broken Hill, Colonie Neu -Süd-Wales). 

Kalomel, (Quecksilberhornerz); 
(Calomel, Chlorquecksilber). 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 
//= 1 bis 2; spec. Gew. = 6,4 bis 6,5; Strich: weiß. 

Grauweiß, gelblichweiß, gelblichgrau. 

Bayrische Pfalz (Lands-Berg bei Ober-Moschel) ; Böhmen (Hofo- 
witz, 16 km nordwestlich von Pfibram); Ungarn (Altwasser bei SchmöU- 
nitz, Comitat Zips); Serbien (Berg Avala, 15 km südsüdöstlich von 
Belgrad); Krain (Idria, 36 km westlich von Laibach); Spanien (Al- 
mad^n i. d. Sierra Morena, Provinz Ciudad Real, Neu-Castilien) ; Texas 
(Terlingua, Brewster Co.); Mexico (El Doctor in Quer^taro). 

Der scharlachrote Cocciüit, von Mexico, ist angeblich eine Ver- 
bindung von Jod und Quecksilber. 

Cotunnit; 
(Chlorblei; Bleichlorid). 

Pb Ck. 

Rhombisch, (rhombisch). 
H=%\ spec. Gew. = 5,2; Strich: weiß. 

Weiß. 

Sfld-Italien (Vesuv); Chile (Berg Challacolla, nordöstlich von 
Iquique, Provinz Tarapacä). 



i02 ^« Klasse. Haloidsalze. 

Bischofit 

Krystallform ? 
//'= 4,5 bis 2; spec. Gew. = 1,6 bis <,7; Strich: weiß. 

Weiß, gelblich. 
Provinz Sachsen (Staßfurt); Anhalt (Leopoldshall). 

ErythrOChalcit; blaßbläulich; Sfld-Italien (Vesuv), ist ein Hydrat 
des Kupferchlorürs; 

Melanothallit; schwarz, grün werdend; Süd-Italien (Vesuv), 
vielleicht ein Kupferoxychlorür. 



Fluellit. 

AI Fi ■ Hx 0. 

Rhombisch, (rhombisch). 
//■= 3; spec. Gew. = 2,2; Strich: weiO, 

Weiß. 
Gornwall (Stenna Gwynn bei Saint Austell). 

Aluminiumchlorid, von Sfld-Italien (Vesuv), hat man „Chlor* 
aluminit" benannt [vergL auch Seite 4 00]. 



B. Doppel-Chloride und -Fluoride. 

1. Wasserfreie Doppelchloride. 

Pseudocotunnit. 

Pb Cli -IKCl. 

Krystallform ? 
^<i; Strich: gelb. 

Gelb. 
Sfld-Italien (Vesuv). 



B. Doppel-Chloride und -Fluoride. 403 

2. Wasserhaltige Doppelchloride. 

Carnallit 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal), 
//sss 3; spec. Gew. = 4,6; Strich: weiß. 

Farblos; meist durch eingelagerte, mikroskopische Schüppchen von Eisen- 
glanz rot gefärbt. 

Provinz Sachsen (StaOfurt); Anhalt (Leopoldshall); Provinz 
Hannover (Beienrode bei Fallersleben, U km südöstlich von Gifhorn 
a. d. Aller); Galizien (Kalusz); Persien (Maman im südöstlichen Aser- 
beidjan). 

Douglasit. 

FeCh'^KCl^H^O. 

Krystallform ? 
H = \; Strich: grünlich. 

Grünlich. 

Provinz Sachsen (StaOfurt); Anhalt (Leopoldshall). 

Tachyhydrit. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

Sehr leicht zerfließend. 
Wachsgelb, honiggelb. 

Provinz Sachsen (Staßfurt); Anhalt (Leopoldshall). 

Erythrosiderit 

FeCl^iKClH^O. 

Rhombisch, (Krystallform ?). 
Leicht zerfließend. 
Rot. 
Süd-Italien (Vesuv). 

Kremersit 

FeCl^ . 2 [K, NH^) Cl* H^O. 

Regulär, (Krystallform?). 
Leicht zerfließend. 
Rot. 
Sfld-Italien (Vesuv). 



\ 04 IV. Klasse. Hftloidsalze. 

3. .Wasserfreie Doppelfluoride drei* uad ein- bzw. zwei- 
wertiger Elemente. 

Kryolith; 
(Eisstein). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H=s 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, gelblichweiß, rötlichweiß, grünlidiwdß, schwarz. 

Ural (Miask, Ihnengebirge); Grönland (Ivigtüt, [d. h. i^grasreicker 
Ort€], Arsuk*).Fjord, Frederikshaab Distrikt); Colorado (Pikes Peak, 
20 km westlich von Colorado Springs, El Paso Co.). 

Der angeblich regulär krystallisierende £lpaSOlitli; farblos, weiß; 
Colorado (Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado Springs, El Paso Co.); 
soll die Zusammensetzung: AlFz-3(K, Na)F haben. 

Kryolithionit 

AlF^ . 3 [Li, Na) F. 

Regulär. 
11= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,777 bis 2,778; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 
Grönland (Ivigtüt, [d, A, i^ grasreicher Ort<]j am Arsuk*)-Fjord, 
Frederikshaab Distrikt). 

Chiolith. 

SA/F^oNaF. 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 
//= 4; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: weiß. 

Weiß. 
Ural (Ilmengebirge bei Miask); Grönland (Ivigtüt, [d. A. >gras- 
reicAer Orf^]y Arsuk*) -Fjord, Frederikshaab Distrikt). 

Unreine Chiolithvarietäten wurden Chodnewit, Nipholith und 
Arksutit (richtiger „Arsukit") benannt. 

Prosopit. 

iAl{F, OH)^Ca[F, OH)^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H= 4,5; spec. Gew. = 2,9; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 
Sachsen (Altenberg, Erzgebirge); Colorado (Pikes Peak, 20 km 
westlich von Colorado Springs, El Paso Co.). 

*) Bedeutung nicht festzustellen; vergl. auch Seite 2. 



B. Doppel-Chloride imd -Fluoride. 405 

4. Wasserhaltige Doppelfluoride drei- und ein- bzw. 

zweiwertiger Elemente. 

Pachnolith. 

AlF^'NaCaF^'H^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

jy «s 3 ; spec. Gew. = 2,93 bis 3,0 ; Strich: weiß. 

Farblos. 

Grönland (Ivigtüt, [d. h. ^ grasreicher OrU\ Arsuk*)-Fjord, Frederiks- 
haab Distrikt); Colorado (Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado 
Springs, El Paso Co.). 

Thomsenoüth. 

AlF^'NaCaF^'H^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//■= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,93 bis 3,0; Strich: weiß. 

Farblos, gelblich. 
Grönland (Ivigtüt, \dJi, ^ grasreicher Ort ^\ Arsiik*)-Fjord, Frederiks- 
haab Distrikt); Colorado (Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado 
Springs, El Paso Co.). 

Hagemannit; ockergelb; spec. Gew. = 2,59 bis 2,60; H^ 3 bis 3,5; 
Grönland (Ivigtüt, \d. h, > grasreicher OrU\ Arsuk*)-Fjord, Frederikshaab 
Distrikt); ist ein hauptsächlich aus Thomsenolith bestehendes Gemenge. 

Gearksutit (richtiger: Gearsukit); 

(Evigtokit). 

Al[F,0H)^'CaF2'H^0. 

Krystallform ? 

//'=2; Strich: weiß. 

Weiß; schwach gelblich. 

Grönland (Ivigtüt *), [d. h, T^grasreicher OrU\ Arsuk*)-Fjord, Frederiks- 
haab Distrikt); Colorado (Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado 
Springs, El Paso Co.). 

Ralstonit 

3 AI [F, OH):s ' {Na^j Mg)F^-% H^ 0. 

Regulär, (kubisch). 

Hxss 4,5; spec. Gew. = 2,56 bis 2,62; Strich: weiß. 

Farblos, gelblichweiß, bräunlichweiß. 
Grönland (Ivigtüt, [d.h. >grasreicher Ort*], Arsuk*)- Fjord, Frederiks- 
haab Distrikt). 

_ r 

*) Bedeutung nicht festzustellen; vergl. auch Seite 2. i 

4) Alte Schreibweise: »Evigtokc. 



^06 ^' Klasse. Haloidsalze. 

Yttrocerit 

Krystallform? 

//= 4 bis 5; spec. Gew. == 3,4; Strich: grau. 

Grauviolett 

Schweden (Finbo, 3 km östlich von Falun; Broddbo bei Korarfvet, 
westlich von Falun, Län Kopparberg); New York (Amity, Orange Co.); 
Colorado. 



5. Doppelfluoride vier- und einwertiger Elemente. 

Hieratit 

SiF^-^KF. 

Regulär, (kubisch). 

//sB= 4; Strich: weiß. 

Farblos. 

Liparische Inseln (Hiera, Insel Vulcano). 

Mit dem Hieratit kommt auf den Liparischen Inseln (Insel Vulcano) 
wahrscheinlich auch das entsprechende Fluorstannat: SnF^-^KF in 
geringen Mengen vor. 

Kryptohalit 

SiF^^NH^]F. 

Regulär, (kubisch). 

//"= 4; Strich: weiß. 

Farblos. 

Süd-Italien (Vesuv). 

C Oxy-Chloride und -Fluoride. 

Nocerin. 

[Mg^ Ca)^OF^\ außerdem noch 7,34^ Al^ Ä"und Na enthaltend. 

Hexagonal, (hexagonal). 

//=3bis4; Strich: weiß. 

Weiß. 

Sfld-Italien (Nocera und Fiano bei Neapel). 

Der dem Nocerin ähnliche „MetanoCClin" soll angeblich rhom- 
bisch krystallisieren. 



C. Oxy-Giloride und -Fluoride. 407 

Fluocerit 

(O, La^ Pr^ Nd^ y)^ 0F^\ außerdem ca. % ^ H^O enthaltend. 

Hexagonal, (hexagonal). 

//■= 4; spec. Gew. = 5,7 bis 5,9; Strich: gelblichweiß. 

Rötlichgelb. 

Schweden (Län Kopparberg). 

HydroflUOCerit; H=kh\s 4,5; spec. Gew. = 4,9 bis 5,0; Strich: 
hell gelblichgrau; Farbe: gelblich; Schweden (Finbo, 3 km östlich von 
Falun, Län Kopparberg); ist angeblich eine Verbindung von Cerfluorid 
mit Ceriumhydroxyd. 



Matlockit 

pb^oa^. 

Tetragonal, (tetragonal). 

//■= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 7,2; Strich: weiß. 

Gelblich, grünlich. 

Derbyshire (Cromford, 2 km südlich von Matlock Bath am River 
Derwent, 22 km nördlich von Derby); Sfld-Italien (Vesuv). 

Mendipit 

Rhombisch, (rhombisch). 

H = 2,5 bis 3; spec. Gew. = 7,0 bis 7,4 ; Strich: weiß. 

Gelblichweiß, strohgelb, blaßrot. 

Westfalen (Grube »Kunibert« bei Brilon); Somersetshire 
(Churchill, Mendip Hills). 

Der rhombische Daviesit; farblos; Chile (»Mina Beatriz«, Sierra 
Gorda, Wüste Atacama); ist ein dem Mendipit nahe verwandtes Blei- 
oxychlorid. 

Schwartzembergit. 

Pbz0^[y, c[)^. 

Rhombisch, (rhombisch). 

^■=8 2,5; spec. Gew. = 6,2 bis 6,3; Strich: gelblichweiß. 

Strohgelb, honiggelb. 

Chile (Wüste Atacama). 



408 IV. Klasse. Haloidsalze. 



Pb^OCU, 

Hexagonal, (hexagonal). 

H =^ 2,5 bis 3,6; Strich: weiß. 

Weiß. 

Griechenland (Laurion, 40 km südöstlich von Athen). 



Hydroxyl enthaltende basische und überbasische Salze, 

Laurionit. 

Pb{OH\CL 

Rhombisch, (rhombisch). 

//■= 3 bis 3,5; Strich: weiß. 

Farblos. 

Griechenland (Laurion, 40 km südöstlich von Athen). 

Paralaurionit; Pb{OH\Cl\ spec. Gew. = 6,05; farblos, weiß; 
Griechenland (Laurion, 40 km südöstlich von Athen) krystallisiert 
monoklin. 

Hierher gehört jedenfalls auch der Rafaclit; monoklin; violettrot; 
Chile (San Rafael Mine-, Sierra Gorda, Wüste Atacama). 

Der monokline Ficdlerit; farblos; von Griechenland (Laurion, 
40 km südöstlich von Athen); ist angeblich ein kompliziert zusammen- 
gesetztes Bleioxychlorid; (vielleicht auch Pb^OCti- H^O), 

Percylith. 

Pb[OH]Cl'Cu[OH]a. 

Regulär, (kubisch). 
//= 2,5; spec. Gew. = 4,6 bis 4,7; Strich: himmelblau. 

Himmelblau. • 

Mexico (Staat Sonor a); Chile (Wüste Atacama: »Mina Beatriz«, 
Sierra Gorda; Placilla de Caracoles). 

Cumengelt 

Tetragonal(?). 

//■= 2,5 bis 3,5; spec. Gew. = 4,67; Strich: himmelblau. 

Dunkel berlinerblau. 

Mexico (Bolöo bei Santa Rosalia, Baja California). 
Als Zusammensetzung wird Pb[OH)Cl' Cu [OH)Cl bzw. 4 Pb Cl^ KCuO - 
hH^O angegeben. 



C. Oxy-Chloride und -Fluoride. 4 09 

Bol^It 

3(P6[OH]a'Cu[OH]Cl)'Aga. 

Regulär (?). 

H=: 'Shis 3,5; spec. Gew. = 6,0 bis 5,1 ; Strich: hellblau. 

Indigoblau. 

Mexico (Bol^o bei Santa Rosalia, Baja California); Australien 
(Broken Hill, Colonie Neu-Süd-Wales). 

Pseudobol^It; tetragonal; spec. Gew. = 4,85; indigoblau; Mexico 
(Bol^o bei Santa Rosalia, Baja California); soll die Zusammensetzung 
5 Pi 672 'kCuO-^H^O besitzen. 

Atacamit; 
(Salzkupfererz). 

CUlOH]a'Cu[OH]^. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//'s 3 bis 3,5; spec. Gew. = 3,7 bis 3,8; Strich: apfelgrün, 

smaragdgrün. 
Smaragdgrün, lauchgrün, bläulichgrün. 

Arizona (Gila Co.); Bolivia; Chile (Copiapö; Ojancos; Re- 
molinos; Santa Rosa, 45 km südöstlich von Iquique, Provinz Tarapacä); 
Australien (Burra-Burra Mine, ca. 42 km nördlich von Adelaide, 
Colonie Süd- Australien). 

Atelit; grün; Sfld-Italien (Vesuv); hat die Zusanunensetzung: 
Cu^[Ofr\^Cli' H^O und ist ein Umwandlungsprodukt des Tenorits. 

Tallingit; ä'=3; spec. Gew. = 3 bis 4; Strich: weiß; Farbe: 
grünlichblau; Com wall (Botallak bei Saint Just); ist ungefähr: 

Cu^[OH]^Cl^'kH^O. 

Footelt; monokUn; dunkelblau; Arizona (Copper Queen Mine 
bei Bisbee, 65 km südöstlich von Benson am Rio San Pedro); hat jeden- 
falls die Zusammensetzung: Cu^[0If\iQCl2' ^HiO. 

Daubreelt; H= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 6,4 bis 6,5; gelblichweiO, 
grauweiß; Bolivia (Cerro deTazna); ist wahrscheinlich ein unreines 
Wismutoxy chlor id. 

Sarawakit; fast farblos, weingelb, grünlichgelb; Bomeo 
(Sarawak); ist jedenfalls ein Antimonoxychlorid. 



V. Klasse. 

Nitrate. Jodate. Carbonate. 
Selenite, Manganite. Plumbate. 

A. Salpetersäure und jodsaure Salze. 

1. Normale Nitrate und Jodate. 

Kaliumnitrat, (Kalisalpeter). 

NO^K. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 2; spec. Gew. = 4,9 bis 2,1 ; Strich: weiD. 

Farblos, weiß, grau. 

Hessen-Nassau (Homburg v. d. H.); Ungarn (Nagy-Källo, 
1 km südöstlich von Nyiregyhaza, Comitat Szabolcs) ; Serbien (Belgrad) ; 
Süd-Italien (Calabrien); Spanien (Aragon ien); Vorder-Indien 
(Agra am Jumna); Ceylon; Kentucky; Ecuador (Latacunga, 75 km 
südlich von Quito); Algier. 

Mit den Kalisalpeter kommen bisweilen in geringen Mengen vor: 

Kalksalpeter (Nitrocalcit); [A^Ö3]2 Ca\ und Magnesia- 
salpeter, (Nitromagnesit); {NO^\Mg. 

Natriumnitrat, (Natronsalpeter); 
(Chilisalpeter; Salpeter; Nitratin). 

NO^ Na. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
//^= 1,5 bis 2; spec. Gew. = 2,1 bis 2,2; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau. 

Californien (Death Valley, Mojave-Wüste) ; Bolivia (Arane); 
Chile (Provinzen Tarapacä und Antofagasta); Ober- Ägypten 

(Esne am Nil; Mahalle, 15 km nördlich von Esne). 

Anmerkung: Der meist durch Natriumchlorid, Ton und Sand verunreinigte, 
weiße, graue, gelbe oder braune Rohsalpeter wird in Chile yyCallche'^ genannt. 



A. Salpetersaure und jodsaure Salze. — B. Kohlensaure Salze. \^^ 

Lautarit 

[yO^]2Ca. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

spec. Gew. = 4,6; Strich: weiß. 

Farblos, gelblich. 

Chile (Oficina Lautaro bei Morro Morena, Wüste Atacama, Terri- 
torio Antofagasta). 

Baryumnitrat, (Barytsalpeter). 

Regulär, tetartoedrisch; (tetraedrisch pentagondodekaedrisch). 

H=^\ Strich: weiß. 

Farblos. 

Chile (Wüste Atacama). 



2, Basische, bzw. überbasische Nitrate. 

Gerhardtit 

N0z[Cu'0H]'Cu[0H]2. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//"= 2; spec. Gew. = 3,4 bis 3,5; Strich: hellgrün. 

Dunkelsmaragdgrün. 

Arizona (United Verde Copper Mines, Yavapai Co.). 

B. Kohlensaure Salze. 

a. Wasserfreie saure und normale Carbonate. 

Saure Carbonate. 

Teschemacherit 

CO^[NH^]H. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//■= 1,5; spec. Gew. = 1,4 bis 1,5; Strich: weiß. 

Gelblichweiß, weiß. 

Peru (Chincha Inseln bei Pisco, Departamento Ica); Chile; 
Argentinien; Südafrika. 

Das entsprechende Kaliumsalz: CO^*KH hat man ,yK.alicillit^^ 
benannt. 



i4^ V. Klasse. Nitrate, Jodate, Carbonate, u. s. w. 

Galcit, (Kalkspat); 
(Doppelspat). 

COzCa, 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//'= 3; spec. Gew. = 2,6 bis 2,8; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, blau, grün, gelb, rot, braun, schwarz. 

Sehr verbreitet! 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Bräunsdorf, 9 km nordwestlich 
von Freiberg; Tharandt; Nieder-Rabenstein, 5 km westlich von 
Chemnitz; Neumark, 4 km nordöstlich von Reichenbach i. V.); 
Württemberg (Groß-Sachsenheim); Baden (Wiesloch, 43 km 
südlich von Heidelberg; Teufelsgrund bei Münsterthal, Schwarz- 
wald); Bayrische Pfalz (Dürkheim); Hessen (Auerbach a. d. 
Bergstraße; Bieber bei Gießen); Rheinland (Ob er st ein a. d. Nahe); 
Hessen-Nassau (Westerwald: Diez; Oberscheid, 4 km östlich von 
Dillenburg); Westfalen (Iserlohn); Harz (Andreasberg; StoU 
berg); Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge; Pfibram); Nieder- 
österreich (Sievering bei Wien); Ungarn (S Chemnitz, Comitat 
Hont); Tirol (Ahrn-Tal; Fassa-Tal); Canton Uri (Maderaner- 
Tal); Nord-Italien (Porretta im Etruskischen Appenin, Provinz Bologna); 
Departement Seine-et^Marne (Fontainebleau); Cornwall; Derby- 
shire (Matlock am River Derwent, 24 km nördlich von Derby); 
Cumberland (Egremont, 4 km südsüdwestlich von Cleator Moor; Um- 
gebung von Egremont: Bigrigg Mine; Parkhouse Mine; Gillfoot 
Mine; Mossbay Mine; Pallaflat, 1 km nordwestlich von Egremont; 
Woodend, ca. 2,5 km nördlich von Egremont. Umgebung von Arlecdon, 
7 km nordöstlich von Cleator Moor: Parkside Mine; Mowbray and 
Landshaw Mine; Frizington Parks, ca. 2,5 km südlich von Arlecdon. 
Nenthead, 2,5 km südöstlich von Aiston am River Tyne); Norwegen 
(Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); Island (Helgustadir 
im Eski-Fjördur, Seitenarm des Röde-Fjördr); Japan (Midsusawa am 
Kitakami-Gawa, Provinz Rikutschiu); Grönland (Julianehaab Distrikt: 
Orkussak, [d. h. >wo der Wind rucJtt kineimveht*.\ im Unartok-Fjord, 
[ünartok = *daSj was kochend heiß isU\ nordöstlich von Igdlorpait, \d. h, 
*ein Ort^ wo mehrere Häuser beisammenstehen*']^ 45 km südöstlich von 
Julianehaab; Narssärssuk, [d. h^ * eine große Ebene *\ im Tunugdliarfik *)- 
Fjord, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab; Josvas Kobbermine an 
der Küste von Inatsiak^), ca. 14 km südlich von der Insel Sänerut, [d. h, 
>ein Querstück*]^ u. ca. 410 km westnordwestlich von Julianehaab. Ujarag- 

A) tunugdtiarfik m ywo man gut kinUnherumfahren kann< (mit dem Boot). 
2) Bedeutung nicht genau festzustellen, vielleicht *ein hergerichteter Platt^ g^fignet^ sich 
darin aufzuhalten*, von ine ^ ^Wohnung, Aufenthaltsori**^ 



B. Kohlensaure Salze. |jf^ 

ssuit, [d. A. *große Steine*], an der Nordostküste der Insel Disko, ca. 35 km 
westlich von Ritenbenk, Ritenbenk Distrikt. Sermersok, [//. Ä. ^einhohtr 
Berg^ dessen oberer Teil (auf der Nordscitc) mit Gletschereis bedeckt ist*]^ 
an der Nordküste der Halbinsel Nügssuak, [d. h, *eine vorspringende Land- 
spitze*], ca. 70 km westnordwestlich von Umänak, [d. h. -»eine Bergspitze^ 
die man nuigermafien mit der Spitze eines Herzens vergleichen kann*\ 
Omänak Distrikt. Iluilek, \d, h, T^dn Stück Land, das aussieht^ als wäre 
es eine Insel, das in Wirklichkeit aber doch mit dem Festlande zusammen- 
fiängt]^ südlich von Auarkat^), Ost-Grönland); Michigan (Keweenaw 
Point, Lake Superior); Missouri (Joplin, Jasper Co.); Sttd-Dakota 
(Devil's Hill, Pine Ridge Indianer Reservation); Colorado (Fort Collins, 
Larimer Co., 90 km nördlich von Denver); Texas (Terlingua^ Brewster 
Co.); Mexico (Guanajuato). 

Krystallinische, als „MariüOr" bezeichnete Varietäten des Calcits 
finden sich u. a. im Fichtelgebirge (Wunsiedel); Hessen (Auerbach 
a.d. Bergstraße); Schlesien (Groß-Kunzendorf, 16km südlich von Neiße]; 
Tirol (Laas, Vintschgau); Salzburg; Toscana (Carrara, Provinz Massa- 
Carrara); Griechenland (Hymettus, 7 km südöstlich von Athen; Pente- 
likon, 16kmnordöstlich von Athen); Kykladen [Insel Paros; Insel Naxos); 
Norwegen; Tennessee; Alabama (Cahawba River Districtj; 
Mexico (Teeali in Puebla, [sogenannter ,,MexicamSCher OnySi^^ 

Weitere, z. T. sehr verbreitete Calcitvarietäten sind: 

Faserkalk (Atlasspat); Kalksinter; Schieferspat; 

Kalktuff; Travertin, (Tivoli, 25 km östlich von Rom); Kalk' 

stein; Lithographischer Schiefer (Fränkischer Jura: Soin- 

hofen, 4 km südöstlich von Pappenheim); OOlithischer Kalkstein; 

Rogenstein; Kreide; Bergmilch. 

Anthrakonit ist ein Gemenge von Calcit und Kohle; 
Mergel ein solches von Calcit und Ton. 
UämatOCOnit ist ein Gemenge von Calcit und Hämatit: 
SiderOCOnit ein solches von Calcit und Limonit. 

Einen neben Calcium reichlich Baryum enthaltenden Calcit von 
Schweden (Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich 
von Filipstad, Län Vermland), hat man „B^ryealcit** benannt. 

Neotyp, von Cumberland, ist gleichfalls ein baryumhaltiger Calcit. 

Eine isomorphe Mischung von Calcit und Blei carbonat ist der 

PlumbOCalcit; hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoe- 
drisch; weiß; Kärnten (Bleiberg, W km westlich von Villach a. d Drau); 
Schottland (Leadhills, Lanarkshire; Wanlockhead am Lowther Hill, 
Dumfriesshire). 

h) Bedeutung ungewiß; vielleicht verstümmelt aus auerkai = * junge JFalresse*? 
Br CD dl er Mineraliensammlungen. II. g 



444 ^* Klasse. Nitrate, Jodate, Carbonate, u. s. w. 

Spartait; New Jersey (Sparta, Sussex Co.); ist ein Calcit mit 
isomorpher Beimischung von Manganocarbonat. 

Eine isomorphe Mischung von Calcit und Strontiumcarbonat ist der 

StrontianOCalcit; hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skale- 
noedrisch); weiß, blaOrosa; Sizilien (Girgenti); Australien (Broken 
Hill, Colonie Neu-Süd-Wales). 

Dolomit; 
(Bitterspat; Rautenspat; Perlspat). 

CO^(Ca,Mg). 

Hexagonal rhomboedrisch tetartoedrisch, (trigonal rhomboedrisch). 

H = 3,5 bis i; spec. Gew. = 2,8 bis ?,9; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, gelblichweiß, gelb, rot, braun, grün. 

Verbreitet! 

Sachsen (Tharandt [sogenannter „Tharandtit'^]; Freiberg, Erz- 
gebirge); Thüringen (Tinz, 2 km nördlich von Gera; Kittelsthal, 6 km 
südöstlich von Eisenach; Glücksbrunn bei Schweina); Rheinland (Grube 
»Prinzensteint beiSanktGoar am Rhein); Hessen (Gießen); Ungarn 
(Schemnitz, ComitatHont; Kapnik-Bänya, 40 km östlich von Felsö- 
Bänya, Comitat Szatmär); Slavonien (Rakovec, 29 km nordöstlich von 
Agram); Bosnien (Zepöe a. d. Bosna); Kärnten (Raibl a. d. Schlitza, 
7 km südlich von Tarvis); Salzburg (Leo gang); Tirol (Hall im Inn- 
Tal); Canton Tessin (Campo longo oberhalb Dazio Grande bei Faido 
und Chironico); Canton Wallis (Binnen-Tal); Piemont (Traversella 
im Chiusella-Tal) ; Toscana (Miemo); Spanien (Santiago deCompo- 
Stella, Provinz La Corufla, Galicien; Teruel am Guadalaviar, Provinz 
Teruel, Aragonien; CabodeGata, 30 km südöstlich von Almeria, Provinz 
Almeria, Granada). 

Eine Mischung von [COz]iMg^ und [COz]^CaMg hat man ^yKoilit^' 
genannt. 

Gurhofian (Guhrhofian) ; Nieder-Österreich (Gurhof bei 
Aggsbach a. d. Donau); ist ein Gemenge von Calciumcarbonat, Magnesium- 
carbonat, Serpentin und Brucit. 

Ankerit, (Braunspat). 

COz[Ca^ Mg^ Fe^ Mn). 

Hexagonal rhomboedrisch tetartoedrisch, (trigonal rhomboedrisch). 

H = 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,9 bis 3,1 ; Strich: weiß. 

Gelblichweiß, gelblichgrau, bräunlichgelb, braun. 
Thüringen (Lobenstein); Hessen-Nassau (Ems); Steiermark 
(Erz-Berg bei Eisenerz, 14 km südöstlich von Hieflau a. d. Enns; Ad- 
mont a. d. Enns); Salzburg (Radhaus-Berg, 5,5 km südwestlich von 
Bad Gastein, Gasteiner Tal). 



6. KoUensanre Salse. H5 

Magnesit; 
(Magnesitspat, Talkspat, Giobertit; Pinolit, 

Bitterspat z. T«). 

COzMg. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//"= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 2,9 bis 3,4 ; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, gelblichweiß, ockei^elb, grau, schwärzlich. 

Baden (Kaiserstuhl); Schlesien (Frankenstein; Baumgarten, 
4 km südlich von Frankenstein); Mähren (Hrubschitz); Steiermaric 
(Brück a. d. Mur; Kraubat a. d. Mur, 43 km südwestlich von Leoben; 
Mariazell im Salza-Tal; Trieben im Palten-Tal; Groß-Reifling im 
Enns-Tal); Salzburg (Flachau, 7 km südwestlich von Radstadt); Tirol 
(Greiner, Zemmgrund, Ziller-Tal; Pfitsch-Tal; Hall im Inn-Tal); Canton 
Tessin (Sankt Gotthard); Piemont (Baidissero). 

Kieselmagnesit ist ein Gemenge von Magnesit und Quarz. 

Breunnerit; 
(Mesitinspat, Mesitin» Pistomesit). 

CO^ [Mg, F^). 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//== 3,5 bis 4; spec. Gew. = 3,3 bis 3,4; Strich: weiß. 

Erbsengelb, gelblichweiß, gelblichgrau; z. T. an der Luft braun werdend. 

Schlesien (Frankenstein; Baumgarten, 4 km südlich von Franken- 
stein); Mähren (Hrubschitz); Steiermark; Salzburg (Werfen a. d. 
Salzach; Flachau, 7 km südwestlich von Radstadt); Tirol (Fassa-Tal); 
Canton Tessin (Sankt Gotthard); Piemont (Traverse IIa im Chiu- 
sella-Tal); Norwegen (Dovre Fjeld, Amt Söndre-Trondhjem). 

Smithsonit, (Zinkspat); 
(Galmei z. T.). 

CO^Zn. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

H =■ 4,5 bis 5; spec. Gew. = 4,1 bis 4,5; Strich: weiß. 

Farblos, gelblich, grau, bräunlich, rötlich, blaßgrün. 

Baden (Wiesloch, 43 km südlich von Heidelberg); Rheinland 
(Aachen; Altenberg, 7 km südwestlich von Aachen); Westfalen 
(Iserlohn; Brilon); Ober-Schlesien (Tarnowitz; Beuthen); Polen 
(Olkusch, 38 km östlich von Kattowitz) ; Ungarn (Rezbänya im Bihar- 
gebirge; Dognäcska, 10 km westlich von Reschitza, Comitat Krasso- 

8* 



■t4B ^' Klasse. Nitrate, Jodate,' Carbonate, u. s. w. 

Szöreny); Kärnten (Raibl a. d. Schlitza, 7 km südlich von Tarvis; Blei- 
berg, |1 km westliph von Villach a. d. Drau); Griechenland {Laurion, 
40 km südöstlich von Athen); Sardinien (Cap Malfatano, Provinz 
Cagliari); Spanien (Picos de Europa, ca. 75 km südwestlich von 
Santander); Departement Rhone (Chessy, 18 km nordwestlich von Lyon); 
Somersetshire (Mendip Hills); Derbyshire {Matlock am River 
Derwent, 24 km nördlich von Derby); Gouvernement Transbaikalien 
fiffertschinsk). 

Der grüne „HeiTerit**, von Mexico (Albarrandon bei Mazapil, 
485 km nordöstlich von Zacatecas in Zacatecas), ist ein Gemenge von 

Zmkspat und Kupfercarbonat. 

> 

Monheimit; 
., (Eisenzinkspat; Zinkeisenspat) ; 

(Kapnit). 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
H =f>\ spec. Gew. = 4,1 bis 4,2; Strich: weiß. 

Grünlichweiß, grün, gelb. 
Rheinland (Altenberg, 7 km südwestlich von Aachen). 

Manganzinkspat; CO3 (Z«, Mn, Fe, Ca, Mg)\ spec. Gew. = 3,9 bis 4,2 ; 
Rheinland (Altenberg, 7 km südwestlich von Aachen). 

Rhodochrosit, (Manganspat); 
(Manganocalcit, Dialogit, Himbeerspat). 

COz Mn bzw. CO^ (Mn^ Ca^ Fe, Mg) bzw. CO^ (Mn^ Fe). 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

H ^= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 3,3 bis 3,6; Strich: weiß, 

rötlich weiß. 
Rosenrot, himbeerrot; durch Verwitterung schwarz werdend. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Voigtsberg, 8 km nördlich von 
Freiberg); Hessen (Bockenrod, Odenwald); Rheinland (Westerwald: 
Sayn am Sayn-Bach, 1 km nördlich von Bendorf a. Rhein; Grube 
>Eleonore< bei Horhausen; Grube »Ohliger Zug« bei Daaden, 
8 km südöstlich von Betzdorf a. d. Sieg); Hessen-Nassau (Hainbach 
bei Diez; Ober-Neisen, 5 km südöstlich von Diez); Ungarn (Kapnik- 
Bänya, 10 km östlich von Felsö-Bänya, Comitat Szatmär); Siebenbürgen 
(Nagy-Ag, 42 km nordöstlich von Deva am Maros, Comitat Hunyad; 
Offenbänya, 4 8 km nordöstlich von Abrudbänya, Comitat Torda-Aranyos); 
Spanien (Huelva, Provinz Huelva); Departement Hautes-Pyr^n^es 



B. Kofalensftiire SaUe. i|.7 



(Vielle Aure); D^artement Aiiege (Las Cabesse); Belgien (Moet- 
Fontaine, Ardennen); Colorado (Lake Co., Saguache Co.). 

Der rosenrote ^^tt^ngandolomif S New Jersey (Sterling Hill, 
Sussex Co.), hat die Zusammensetzung: CO^{Ca^ Mn^ Mg), 

Oligonit; 
(Oligonspat, Sphärosiderit z. T.). 

Cö, [Fe, Mn). 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
H ^^ 3,5 bis 4,5; spec. Gew. = 3,7 bis 3^8; Strich: weiß, gelblich. 

Gelbbraun, schmutzigweiß. 

Sachsen (Ehrenfriedersdorf, Erzgebirge); Ungarn (Comitat Szät- 
mdr: Felsö-Bänya; Kapnik-Bänya, 40 km östlich von Felsö-Bänya).' 
Hierher gehört auch der 

ManganOSphärit; CO^[Fe,Mn)\ hexagonal rhomboedrisch 
(ditrigonal skalenoedrisch); H = 4,5 bis 5; spec. Gew. = 3,63; Strich: 
bräunlich; Farbe: rehbraun; 

Hessen-Nassau (Grube »Louise« bei Horhausen, Westerwald).. 

. .1 . • 

Siderit, (Eisenspat); 
(Spateisenstein, Sphärosiderit z. T.; Chalybit), 

CO^Fe. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
//= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 3,7 bis 3,9; Strich: Weiß, 

bräunlichweiß. 
Erbsengelb, isabellgelb, gelblichgrau, gelblichbraun. 
Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Ehrenfriedersdorf; Zwickau); 
Thüringen (Lobenstein; Schmalkalden, Thüringer Wald); Fichte!« 
gebirge (Wunsiedel; Naila, 45 km westlich von Hof); Rheinland 
(Horhausen, Westerwald); Hessen-Nassau (Dillenburg, Westerwald); 
Westfalen (Siegen); Hannover (Lintorf, 27 km östlich von Osna- 
brück. Harz: Stolberg; Clausthal; Neudorf, 4 km südwestlich von. 
Harzgerode); Ober-Schlesien; Böhmen (Pfibram; Rokitzan, 45 km 
östlich von Pilsen); Siebenbflrgen (Gyalär, 8 km südwestlich -von 
Hunyad, Comitat Hunyad); Steiermark (Erz-Berg bei Eisenerz, -1 i km 
südöstlich von Hieflau a. d. Enns); Kärnten (Hüttenberg im Görtschita^ 
Tal; Friesach am Olsa-Bach); Departement Isere (Allevard im Brdda- 
Tal, 34 km nordöstlich von Grenoble); Departement Aveyron; Departe- 
ment Loire (Saint-Etienne); Comwall; Wales; Grönland (Ivigtüt, 
[d, h, ygrasreicher Ort*], im Arsuk *J-Fjord, Frederikshaab Distrikt); Mary- 
land (Frostburg, M km westlich von Cumberland am Potomac River}» 

4) Bedeutung nicht festzusteUen ; vergl. auch Seite 9. 



148 ^* Klasse. Nitrate, Jodate, Carbonate, u. s. w. 

Der sogenannte ^^Sphärosiderit^^ findet sich u. a. im Bayrischen 

Wald (Bodenmais}; in Hessen (Vogelsberg; Steinheim am Main, 
8 km südlich von Hanau); Hannover [Dransfeld, 12 km westlich von 
Göttingen); Böhmen (Kollosoruk, 8 km südwestlich von Bilin). 

Kohleneisenstein, (Blackband); spec. Gew. = 2,2 bis 2,9; 

schwarz; Sachsen (Zwickau); Westfalen (Bochum); Ungarn (Steier- 
dorf, Comitat Krasso-Szöreny); England; Schottland; ist ein inniges 
Gemenge von tonigem Eisenspat und Kohle. 

Siderodot ist kalkhaltiger Siderit. 

Sideroplesit; Sachsen (Pohl im Trieb-Tal, 5 km nordöstlich von 
Plauen i. V.); Thüringen (Ober-Bohmsdorf, 2 km südöstlich von 
Schleiz); Salzburg (Dienten im Dienten-Tal); Piemont (Traversella 
im Chiusella-Tal); ist ein magnesiumhaltiger Siderit. 

Sphärokobaltit, (Kobaltspat). 

CO3 Co. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
H ss^ k\ spec. Gew. = 4,0 bis 4,1 ; Strich: pfirsichblütrot. 

Dunkelrot, schwärzlichrot, schwarz. 

Sachsen (Schneeberg, Erzgebirge). 

Aragonit; 

(Sprudelstein, Erbsenstein, Pisolith, Eisenblüte, 

Schaumkalk; Conchit, Ktypelt, Aphrit). 

COz Ca. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H ^= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, weingelb, rötlich, ziegelrot, bräunlich, lichtgrün. 

Thüringen (Gera; Saalfeld; Kamsdorf, 7 km östlich von Saal- 
feld); Württemberg (Klein-Sachsenheim); Baden (Sasbach, Kaiser- 
stuhl); Rheinland (Linz am Rhein); Hessen (Leidenhöfer Kopf bei 
Gießen); Hessen-Nassau (Blaue Kuppe bei Eschwege); Harz (Iberg, 
6 km westlich von Zellerfeld; Lauterberg; Zorge; Hettstedt, 6 km 
nordöstlich von Mansfeld); Schlesien (Baumgarten, 4 km südlich von 
Frankenstein); Böhmen (Horzenz, 9 km südlich von Bilin; Karlsbad); 
Ungarn (Herrengrund, Comitat Sohl; Dognäcska, 10 km westlich von 
Reschitza, Comitat Krasso-Szöreny) ; Steiermark (Erz-Berg bei Eisen- 
erz, \\ km südöstlich von Hieflau a. d. Enns); Kärnten (Hüttenberg 
im Görtschitz-Tal) ; Salzburg (Leogang); Sizilien (Girgenti; Caltani- 
setta); Spanien (Molina de Aragon am Gallo, Provinz Guadalajara); 
Departement Landes (Bastennesbei Dax am Adour); Departement Puy» 



B. Kohlensaure Salze. 149 

de-Döme (Gergovia, 5 km südlich von Clermont); Devonshire; West- 
moreland (Dufton); Cumberland (Aiston Moor; Frizington Parks, 
ca. 2,5 km südlich von Arlecdon, 7 km nordöstlich von Cleator Moor); 
Schottland (Lewis Hills, Lanarkshire] ; Grönland (Nügssuak, [d. A. 
*eine vorspringende Landspitze 9\ an der Westspitze der Halbinsel Nüg- 
ssuak, Ritenbenk Distrikt) ; Colorado (Fort Colli ns, Larimer Co., 90 km 
nördlich von Denver). 

Anmerlcuxig: Ein Aragonit von Ober-Schlesien (Tarnowitz) enthält geringe 
Mengen von Zinkcarbonat. 

Alstonit, 
(Bromlit). 

COi[Ca,Ba\ 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//'= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 3,6 bis 3,8; Strich: weiß. 

Farblos, grau. 

Cumberland (Bromley Hill bei Aiston am River Tyne); Nor- 
thumberland (Fallowfield bei Hexham). 

Witherit 

CO 'S Ba, 
Rhombisch, (rhombisch bipyramfdal). 

//= 3 bis 4; spec. Gew. == 4,2 bis 4,3; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, gelblich, grünlich. 

Steiermark (Peggau, U km nördlich von Graz); Salzburg (Leo- 
gang); Sizilien; Shropshire; Lancaster (Anglesark); Westmore- 
land (Dufton); Cumberland (Aiston Moor); Northumberland 

(Hexham; Fallowfield bei Hexham). 

Stro'ntianit. 

CO^ (5r, Ca), 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//"= 3,5; spec. Gew. = 3,6 bis 3,8: Strich: weiß. 

Farblos, weiß, gelblichweiß, grünlich, bräunlich, grau. 

Sachsen (Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von Freiberg, Erzgebirge); 
Baden (Oberschaffhausen, Kaiserstuhl); Westfalen (Hamm a. d. 
Lippe; Drenste'infurt a. d. Werse, 44 km nördlich von Hamm); Harz 
(Clausthal; Iberg, 6 km westlich von Zellerfeld); österreichisch» 
Schlesien (Skotschau a. d. Weichsel); Salzburg (Leogang); York« 
shire; Schottland (Strontian am Loch Sunart, Argyllshire). 



i%0. V. Klasse. Nitrate, Jodate, Carhonate, u. s. w. 

Calciostrontianit, (Emmonit) 

Rhombisch^ (rhombisch bipyramidal). 

11= 3,5 bis 4; spec. Gew. == 2,9 bis 3,0; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Tirol (Großkogl bei Brixlegg im Inn-Tal): Massachusetts. 

Tarnowitzit 

CO^ {Ca, Pb), 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H =■ 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: weiß. 

Weiß. 

Ober-Schlesien (Tamowitz). 

Cerussit, (Weißbleierz); 
(Bleicarbonat, Schwarzbleierz). 

co^rb, 

■ 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//"= 3,5; spec. Gew. = 6,4 bis 6,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, gelb, braun, schwarz; selten rot oder grün. 

Sachsen (Johanngeorgenstadt, Erzgebirge); Oberpfalz (Vilseck 
a. d. Vils); Baden (Hausbaden bei Badenweiler, Schwarzwald); 
Rheinland (Eifel: Kall a. d. Urft; Mechernich, 42 km südwestlich von 
Euskirchen; Kommern, 3 km nördlich von Mechernich. Grube »Diepen- 
lienchenc bei Aachen); Hessen-Nassau (Ems; Friedrichssegen, 
4 km südwestlich von Ems); Harz (Clausthal; Zellerfeld); Ober- 
Schlesien (Tarnowitz); Polen (Jaworzno bei Kielce); Böhmen 
(Pfibram; Mies); Ungarn (Telekes, Comitat Borsod; Rezbänya im 
Bihargebirge) ; Bukowina (Kirlibaba a. d. goldenen Bistritz); Krain 
(Littai, 25 km östlich von Laibach); Kärnten (Bleiberg, \\ km westlich 
von Villach a. d. Drau); Sardinien (Monteponi, 3 km südlich von 
Iglcsias, Provinz Cagliari); Westmoreland (Dufton); Cumberland 
(Aiston Moor; Keswick am River Derwent) ; Schottland (Leadhills, 
Lanarkshire) ; Ural (Beresowsk): Gouvernement Tomsk (Grube >Solo- 
tUschinsk«, südwestlich vom Schlangen-Berg (Smejewskaja-Gora) bei 
Smjeinogorskoje, ca. 4 60 km nordöstlich von Semipalatinsk am Irtysch, 
Altai); Gouvernement Transbaikalien (Nertschinsk); Colorado 
(l»qadville); Tasmanien (Dundas); Neu-Caledonien (»Mine Mere- 
trice» im Tal von Diahot). 



B. Kohlensaure Salze. 42f 

Bleierde; Rheinland (Kali a. d. Urft, Eifel); Polen (Olkusch, 

38 km östlich von Kattowitz); Gouvernement Transbaikalien (Nert- 

schinsk); Pennsylvanlen (Phenixville am SchuyUdll River, «7 km 

nördwestlich von Philadelphia); ist durch Ton, Kalk, Eisenoxyd u. s. w. ver- 

, unreinigter, erdiger Cerussit. 

Ein zinkhaltiger Cerussit von Sardinien (Monteponi, 3 km südlich 
von Iglesias, Provinz Cagliari) wurde ,,Iglesiasit'^ genannt. 



Barytocalcit 

CO^BaCOzCa, 

• ' 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 4; spec. Gew. = 3,6 bis 3,7; Strich: weiß. 

GelblichweiO. 

Cumberland (Aiston Moor). 

b. Wasserfreie basische und überbasische 

Carbonate. 

Hydrozinkit z. T.; 
(Zinkblüte z. T.)- 

COz[Zn'OH]^_. 

Krystallform? 
/^= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 3,3; Strich: weiß. 

Weiß. 

Kärnten (Raibl a. d. Schlitza, 7 km südlich von Tarvis; Bleiberg, 
44 km westlich von Villach a. d. Drau); Sardinien (Monteponi, 3 km 
südlich von Iglesias, Provinz Cagliari): Spanien (Provinz Santander). 

Malachit 

COz[Cu'OH]^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 3,5 bis 4; spec. Gew. •= 3,8 bis 4,4 ; Strich: spangrün, 

smaragdgrün. 
Smaragdgrün, spangrün, dunkelgrün. 

Sachsen (Ölsnitz i.V.); Thüringen (Saalfeld; Kamsdorf, 7km 
östlich von Saalfeld); Hessen-Nassau (Bieber, 40 km südöstlich voa 
Gelnhausen); Rheinland (Wissen a. d. Sieg); Harz (Lauterberg); 
Schlesien (Riesengebirge: Kupferberg am Bober; Jannowitz am Bober); 
Ungarn (R^zbänya im Bihargebirge ; Moldova a. d. Donau, Comitat; 



4 22 ^' Klasse. Nitrate, Jodate, Carbonate, tu s. w. 

Krasso-Szöreny) ; Kärnten (Olsa, 4 km östlich von Friesach am Olsa- 
Bach); Tirol (Seh waz im Inn -Tal); Departement Rhone (Ch es sy, 48 km 
nordwestlich von Lyon); Gornwall; Polen (Mjedsna-Gora, 70 km 
östlich von Warschau) ; Ural (Mednorudjansk bei Nishne Tagilsk; Gume- 
schewsk, 60 km südwestlich von Jekaterinburg); Michigan; Montana; 
Arizona (Morenci zwischen Blue Creek und Rio San Francisco); Deutsch« 
SQdwestafrika (Tsumeb, 50 km nordwestlich von Karibib; GroO- 
Otavi; Klein-Otavi; Guchab); Kongo-Staat (Landschaft Katanga 
zwischen den Flüssen Lufira und Lualaba) ; Australien (Colonie Queens- 
land: Clermont, 280 km nordwestlich von Rockhampton; Copperfield, 

5 km südwestlich von Clermont; Peak Downs, Leichhardt Co.: Colonie 
Süd- Australien: Burra-Burra Mine, ca. 42 km nördlich von Adelaide. 
•Colonie Neu-Süd-Wales). 

„MySOrin" ist unreiner Malachit. 

Kalkmalachit; Harz (Lauterberg); ist ein Gemenge von 
Malachit und Gyps. 

Atlasit; Chile (Chaflarcillo bei Copiapö); ist vielleicht ein Ge- 
menge von Malachit und Atacamit. 

Azurit, (Kupferlasur); 
(Chessylith). 

[CO^]2Cu[Cu'OH]2. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H = 3,5 bis 4; spec. Gew. = 3,7 bis 3,8; Strich: smalteblau. 

Lasurblau, smalteblau. 

Sachsen (Ölsnitz i. V.); Thüringen (Saalfeld; Kamsdorf, 7 km 
östlich von Saalfeld); Lothringen (Sankt Avold, 25 km westlich von 
Saargemünd); Rheinland (Wallerfangen, 3 km nordwestlich von Saar- 
louis); Schlesien (Jannowitz am Bober, Riesengebirge); Ungarn 
(Schmöllnitz, Comitat Zips; Comitat Krasso-Szöreny: Oravicza, 40 km 
westlich von Steierdorf, Szäszka-Bänya, 22 km südwestlich von Steier- 
dorf; Üj -Moldova, 25 km südöstlich von Ungarisch- Weißkirchen) ; Tirol 
(Sterzing am Eisak); Griechenland (Laurion, 40 km südöstlich von 
Athen); Departement Rhone (Chessy, 48 km nordwestlich von Lyon); 
Cornwall (Redruth); Ural (Nishne Tagilsk; Jekaterinburg; Steppe 
von Kargalinsk, 40 km von Orenburg); Gouvernement Tomsk (Kolywan 
am Ob; Schlangen-Berg (Smejewskaja-Gora) bei Smjeinogorskoje, ca. 
4 60 km nordöstlich von Semipalatinsk am Irtysch, Altai) ; Pennsylvanien 
(Phenixville am Schuylkill River, 27 km nordwestlich von Philadelphia); 
Arizona (Copper-Queen Mine bei Bisbee, 65 km südöstlich von 
Benson am Rio San Pedro; Clifton Mine); Deutsch-Sfldwestafirika 
(Tsumeb, 50 km nordwestlich von. Karibib; Groß-Otavi; Klein-Otavi; 



B. Kohlensaure Salze. 423 

Guchab); Australien (Burra-Burra Mine, ca. 42 km nördlich von 
Adelaide, Colonie Süd -Australien; Broken Hill, Colonie Neu-Süd- 
Wales); Neu-Caledonien (»Mine Meretrice« im Tal von Diahot). 

Hydrocerussit 

[C0^]^P6[Pö'0H]^. 

Hexagonal, (hexagonal). 
//= 1,5; spec. Gew. = 6,4 bis 6,2; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Schottland (Wanlockhead am Lowther Hill, Dumfriesshire) ; 
Schweden (Längbanshyttan, Län Vermland). 

„Plumbonacrit** ist wahrscheinlich ein Gemenge von basischem 
Bleicarbonat und Bleioxyd. 

Hydrozinkit z. T.; (Zinkblüte z. T.). 

Krystallform? 

H=2yb\ spec. Gew. = 3,6 bis 3,8; Strich: weiß. 

Weiß, gelblichweiß. 

Westfalen (Ramsbeck a. d. Valme, 45 km südwestlich von Brilon); 
Oberbayem (Höllen-Tal, 7 km südwestlich von Garmisch-Partenkirchen); 
Kärnten (Raibl a. d. Schlitza, 7 km südlich von Tarvis; Bleiberg, 
H km westlich von Villach a. d. Drau); Nord-Italien (Auronzo am 
Anziei, 8 km nordöstlich vom Monte Marmarole, Provinz Belluno}; Sar- 
dinien (Grube »Guttrupala« bei Iglesias, Provinz Cagliari); Spanien 
(Provinz Santander: Comillas; Udlas); Pennsylvanien (Friedens- 
ville, Lehigh Co.). 

Hierher gehört vielleicht noch der 

Wiserit; gelblichweiß, rötlichweiß; Canton Sankt Gallen (Berg 
Gonzen, nördlich von Sargans), der angeblich ein wasserhaltiges Mangano- 
carbonat darstellt. 

Aurichalcit, (Messingblüte); 

(Buratit). 

[COz\t[Zn, Cu)[[Zn, Cu)0H]^'9.(Zn, Cu]{OH\. 

Monoklin, (monoklin). 

/^= 2; spec. Gew. = 3,5 bis 3,7; Strich: grün, bläulich. 

Spangrün, himmelblau. 

Griechenland (Laurion, 40 km südöstlich von Athen); Spanien 
(Santander, Provinz Santander); Departement Rhdne (Chessy, 18 km 



124 V. Klasse. Nitrate^ Jodate, Carbonate, u. s. w. 

nordwestlich von Lyon); Derbyshire (Matlock am River Derwent, 
24 km nördlich von Derby); Schottland (Leadhills, Lanarkshire) ; 
Gouvernement Tojnsk (Loktewskij am Alei, Altai); Neu*' Mexico 

(Magdalena, ca. 270 km nordnordwestlich von El Paso am Rio Grande 
del Norte). 



Dawsonit. 

COi'Al[OH]^'Na. 

Monoklin, (monoklin?). 
^=3; spec. Gew. = 2,4; Strich: weiß. 

Weiß. 

Toscana (Pian Castagnaio); Canada (Mc Gill bei Montreal, 
Provinz Quebec). 

Bismutosphärit 

COz[BiO\^, 

Krystallform? 
/f = 3 bis 3,5; spec. Gew. = 7,3 bis 7,4; Strich: gelblich. 

Gelb, schwärzlichbraun. 

Sachsen (N e u s t ä d t e 1 bei Schneeberg , Erzgebirge) ; Mexico 
(Guanajuato). 

Vielleicht mechanische Gemenge sind die als Wismutspß^t, 

(Bismutit Z. T.), bezeichneten erdigen und derben Mineralien von 
schwankender Zusammensetzung: 

C0^\BiO\^'Bi^,0^H^, bzw. C0^{BiO\Bi{0H)^, 
bzw. [COz]zBiiiBiO'OH, bzw. :][CO^][BzOH]bBiO'ON: 

/7= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 6,9 bis 7,2: Strich: gelblichweiß, 

graugrün. 

Gelblichgrau, strohgelb, zeisiggrün. 

Sachsen (Erzgebirge; Johanngeorgenstadt; Schneeberg); Thü- 
ringen (Sparnberg, 3 km nordwestlich von Hirschberg a. d. Saale, H km 
nordwestlich von Hof; UUersreuth, 2 km nördlich von Hirschberg a. d. 
Saale); Departement Correze (Meymac); Nord -Carolina (Cashers 
Valley); Süd-Carolina (Chesterfield Co.), Mexico (Guanajuato): 
Südafrika (Lijdenburg, Transvaal). 

Der Waltherit; /r= 3; spec. Gew. = 3,8 bis 4,0; braun oder grün; 
Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); soll ein rhombisch bzw. monoklin 
oder triklin kryst^llisierendes Wismutcarbonat sein. j 



B. Kohlensaure Salce. \th 

c Chloro- und Fluo-Carbonate* 

f . ■ ■ ■ •■ 

Bastnäsit, 
(Hamartit). 

CO^[{Ce,La,Pr,Nd)F], 

■ , . . . . . . ^ 

Hexagonal» (hexagonal?). 
// = 4 bis 4,5; spec. Gew. = 4,9 bis 5,2; Strich: gelblichweiO. 

Wachsgelb, rötlichbraun. 

Sdbweden (Bastnäsgrufvan bei Riddarhyttan, 36 km südwestlich 
von Norberg, Län Vestmanland]; Colorado (Pikes Peak, 20 km westUch 
von Colorado Springs, El Paso Co.). 

Parisit. 

[C03]sCe[CeF][CaFlhzv;.[C0^]:^{Ce,La,Pr,Äy)[(a,La,Pr,Nd)F][Ca 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
//= 4 bis 5; spec. Gew. = 4,3 bis 4,4; Strich: gelblichweiO. 

Bräunlichgelb, rötlichgelbbraun. 

Columbien (Muso, Provinz Tunja, Departamento Boyacä). 

Ein baryumhaltiger, wachsgelber Parisit von GrOnland (Narssärsuk, 
[d. h, T^eine große Biene*], auf der Südseite des Tunugdliarfik*)- Fjordes, 
ca. 45km nordöstlich von Julianehaab, Julianehaab Distrikt); wurde yJK.OF-' 

dylit", (Cordylit, Baryiim-Parisit) benannt. 

Der Wasser, mehr Lanthan und kein Calcium enthaltende 

KiSChtimit, (KySChtimit) ; H= 4,5; spec. Gew. = 4,8; Strich: 
hell bräunlich; Farbe: dunkel bräunlichgelb; Ural (Kischtimski'sche 
Goldwäschen); ist jedenfalls ein teilweise umgewandelter Parisit. 

Der Weibyelt; farblos; von Norwegen (Ober-Arö im Langesund- 
Fjord, Amt Bratsberg) ; hat vielleicht die Zusammensetzung: [C0^]2Ce[Ce F]^ 
bzw. CO^[CeF\ 

Synchysit, (Synkysit); [COz]^Ce'CaF\ hexagonal rhom- 
boedrisch; //'=4,5; spec. Gew. = 3,902; wachsgelb; Grönland (Nar- 
ssärssuk, [d. A. i^eine große Ebene*], auf der Südseite des Tunugdliarfik *)- 
Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab, Julianehaab Distrikt). 



*) tunugdliarfik = »7«'^ man gut hin tenher umfahren kann* (mit dem Boot). 



426 V. Klasse. Nitrate, Jodate, Carbonate, u. s. w. 

Phosgenit; 
(Bleihomerz; Homblei, Kerasin). 

CO^\PbCl\^, 

Tetragonal, (tetragonal). 

//= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 6,0 bis 6,3; Strich: weiß. 

Farblos, gelblichweiß, gelb, grünlich, spargelgrün, grau. 

Ober-Schlesien (Tamowitz [hier meist vollständig in Bleicarbonat 
umgewandelt]); Sardinien (Provinz Cagliari: Monteponi, 3 km südlich 
von Iglesias; Gibbas; Monte Vecchio); Derbyshire (Matlock am 
River Derwent, 24 km nördlich von Derby; Cromford, 3 km südlich von 
Matlock); Chile (Placilla de Caracoles, Wüste Atacama). 

Der graue bis brarime ThlüOllt^ von Nevada^ ist jedenfalls eine 
Pseudomorphose von CO^Ca nach CO^\CaCl\^. 

d. Verbindungen von Carbonaten mit Chloriden. 

Northupit.. 

COzMg' COz Na^ - Na CL 

Regulär, (kubisch). 
//= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, bräunlich. 

Califomiei| (Borax Lake, Mojave-Wüste, San Bernardino Co.: 
Borax Lake [auch »Clear Lake« genannt] im Napa Valley, Sonoma Co., 
nördlich von San Francisco). 

e. Wasserhaltige Carbonate. 

1. Salze einwertiger Metalle. 

Thermonatrit; 
(Kohlensaures Natron z. T.). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
H =^ 1,5; spec. Gew. = <,5 bis ^,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Ungarn (Comitat Debreczen); Venezuela (Lagunillas); Unter- 
Agypten (Natron -Seen im Wadi Natrun, 75 km nordwestlich von 
Kairo). 



B. Kohlensaare Salze. 427 

Natrit, (Soda); 
(Kohlensaures Natron z. T.). 

Monoklin, (monoklia prismatisch). 
H = \ bis 1,5; spec. Gew. = 4,4 bis 1,5; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Ungarn (Comitat Debreczen); Unter- Ägypten (Natron-Seen im 
Wadi Natrun, 75 km nordwestlich von Kairo); Venezuela. 

Trona, (ürao). 

CO^Ka^CO^NaH'^H^iO. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H = 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,« bis 2,2; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Vorder-Indien (Nizam); Unter -Ägypten (Natron-Seen im Wadi 
Natrun, 75 km nordwestlich von Kairo); Fessan (Sukena); Nevada; 
Califomien (Borax Lake [auch »Clear Lake« genannt] im Napa 
Valley, Sonoma Co., nördlich von San Francisco; Borax Lake, Mojave 
Wüste, San Bernardino Co.); Venezuela (M6rida; Lagunillas). 



2. Carbonate zweiwertiger Metalle und deren 
Verbindungen mit Alkalicarbonaten. 

Pirssonit. 

CO^Na^'CO^Ca^H^O, 

Rhombisch, hemimorph; (rhombisch pyramidal). 
//*= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 
Califomien (Borax Lake, Mojave Wüste, San Bernardino Co.). 

Gaylussit, (Natrocalcit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
Ä'= 2,5; spec. Gew. = 1,9 bis 2,0; Strich: weiß. 

Farblos. 
Nevada (Kleiner Salzsee bei Ragtown); Venezuela (Lagunillas). 



1 28 V. Klasse. Nitrate, Jodate, Carbonate, u. s. w. 

Nesquehonit 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

11= 2,5; spec. Gew. = 1,8 bis 4,9; Strich: weiß. 

Weiß. 
Departement Isere (La Mure, 30 km südlich von Grenoble). 

Der weiße Hydrocalcit, von Schlesien (Wolmsdorf, 5 kxr^ 
nördlich von Reichenstein), hat angeblich die Zusammensetzung: 

3. Carbonate dreiwertiger Metalle. 

Lanthanit; 
(früher: Hydrocerit.) 

(CÖsIjZ^zj. 9/^2 0. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H= 2; spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; Strich: weiß, 

gelblichweiß. 
Weiß, gelb, rosa. 

Schweden (Bastnäsgrufvan bei Riddarhyttan, 36 km südwestlich 
von Norberg, Län Vestmanland) ; Pennsylyanien (Bethlehem am Lehig 
River, Northampton Co.). 

Tengerit; weiß; Norwegen (Hitterö, Amt Lister und Mandal); 
Schweden (Ytterby bei Vaxholm, 16 km nordöstlich von Stockholm, 
Stadtbezirk Stockholm); ist angeblich Yttriumcarbonat. 



i. Carbonate mit vierwertigen Metallen. 

Uranothallit; 
(Urankalkcarbonat, Liebigit z. T.). 

[CO^]iUCao-\0H2O, 

Rhombisch, (rhombisch). 

*//= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,U bis 2,15; Strich: gelblichgrün. 

Zeisiggrün, apfelgrün. 

Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); Türkei (Adrianopel, 
Rumelien). 



B. Kohlensaure Sake. 429 

Der apfelgrüne Li>ebigit; spec. Gew. = 2 bis 2,5; apfelgrün; 
Sachsen (Johanngeorgehstadt, Erzgebirge); Böhmen (Joachims- 
thal, Erzgebirge); Türkei (Adrianopel, Rumelien); ist z. T. wasser- 
haltiges, basisches Urancalciumcarbonat. 

Voglit; smaragdgrün; Böhmen (»Eliaszeche« bei Joachims- 
thal, Erzgebirge); hat ähnliche Zusammensetzung wie der Uranothallit, 
enthält aber noch Kupfer. 

Schröckingerit; grünlichgelb, gelb; Böhmen (Joachims- 
thal, Erzgebirge); ist ein rhombisches, wasserhaltiges Urancarbonat 

Randit; kanariengelb; von Pennsylvanien (Frankford bei 
Philadelphia); soll die Zusammensetzung: [COzUU[OH]^Cai 'H20hesiiztn. 



3. Basische und überbasische Carbonate. 

Hydrogiobertit. 

COz[Mg'OH]2'^H20, 

Krystallform? 
// = 4,5 bis 2,5; spec. Gew. = 2,1 bis 2,2; Strich: weiß. 

Weiß. 

Sfid-Italien (Pollena, 9 km östlich von Neapel; Monte Somma, 

Vesuv). 

Hydromagnesit 

[COi]z^g2lJ^g'OH]2'3H20. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
// == 4,5 bis 2,5; spec. Gew. = 2,1 bis 2,2; Strich: weiß. 

Weiß. 

Mähren (Hrubschitz); Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 13 km 
südwestlich von Leoben); Piemont (Esmarese bei Verr^s im Aosta-Tal); 
New Jersey (Hoboken); Pennsylvanien (Texas, Lancaster Co.); 
Californien (Liramore, Alameda Co.). 

Baudisserit; weiß; Piemont (Baldissero); ist jedenfalls ein Ge- 
menge von Hydromagnesit mit Kieselsäure bzw. Magnesit und OpaL 

Der gelblichweiße Hydromagoocalcit, (Hydrodolomit), 

von Süd-Italien (Vesuv), ist ein Gemenge von Hydromagnesit und 
Calciumcarbonat. 

Der sogenannte LailCastCrit, von Pennsylvanien (Lancaster); 
ist 2. T. ein Gemenge von Hydromagnesit und Brucit, z. T. Aragonit. 

Der weiße Predazzit, von Tirol (Predazzo, Fleimser Tal), ist ein 
Gemenge von Calcit, Hydromagnesit und Periklas. 

Brendler, Mineraliensammluiigen. II. ^ 9 



430 ^' Klasse. Nitrate, Jodate, Carbonate, u. s. w. 

PenCEtit^ dunkelgrau; Tirol (Predazzo, Fleimser Tal); ist ein 
Gemenge von Calcit,. Hydromagnesit, Periklas und Magnetkies, pseudo- 
morph nach Periklas. 

Lansfordit 

[CO^hM£'2[MgO/J]^'9iiH^O. 

Triklin, (triklin pinakoidal). 

//'==: 4,5 bis 2,5; Strich: weiß. 

Weiß. 

Pennsylvanien (Lansford bei Tamaqua, 20 km nordöstlich von 
Pottsville, Schuylkill Co.). 

Zaratit, (Nickelsmaragd); 
(Emerald-Nickel, Texasit). 

COi[Ni- 0H]2'Ni[0H]^ . 4 H^O. 

Krystallform ? 
//■= 3; spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; Strich: grün. 

Smaragdgrün. 

Tirol (Prägraten im Virgen-Tal |?J ; Spanien (Cap Ortcgal, Provinz 
La Coruila, Galicien); Shetland-Inseln (Insel Unst); Pennsylvanien 
(Texas, Lancaster Co.). 

Remingtonit; rosenrot; Maryland (Finksburg, Carroll Co.), 
ist wasserhaltiges Kobaltcarbonat. 



C Selenig- und tellurigsaure Salze. 

Chalkomenit. 

SeOzCu-^H^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//"= 3; spec. Gew. = 3,76; Strich: blau. 

Blau. 

Argentinien (Cerro de Cacheuta, südöstlich von Mendoza). 

Molybdomenit; rhombisch; Strich: weiß; Farbe: weiß [wenn 
kupferhaltig: hellgrün]; Argentinien (Cerro de Cacheuta, südöstlich 
von Mendoza); ist jedenfalls selenigsaures Blei. 

Kobaltomenit, (Cobaltomenit) ; pfirsichblütrot; Argen- 
tinien (Cerro de Cacheuta, südöstlich von Mendoza); ist wahrscheinlich 
selenigsaures Kobalt. 



C. Selenig- und tellurigsaure Stht. ^ D. Manganigsaure and bleisaure Salze. 434 

Kerstenit, (Selenbleispat); //'^^ 3 bis 4; Strich: farblos; 
Farbe: «chwefelgelb; Thüringen (Grube »Friedrichsglückc bei Hild- 
burghausen a. d. Werra); ist angeblich kupferhaltiges selenigsaures Blei. 



Emmonsit, (monokUn?); //= 4,5 bis S,5; gelbgrün; Arizona 
(Tombstone, 40 km östlich von Fairbank am Rio San Pedro); besteht 
hauptsächlich aus tellurigsaurem Eisenoxyd. 

Durdenit; grünlichgelb; Honduras (El Plomo Mine, Ojojama 
Districty Departamento Tegucigalpa); ist ein wasserhaltiges tellurigsaures 
Eisenoxyd mit geringem Selengehalt, vielleicht: [(Te^ st)0^]zFe2'iI/tO. 



D. Manganigsaure und bleisaure Salze. 

Braunit, 
(Marcellin). 

Mn O3 Mn. 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal)« 

//= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 4,7 bis 4,8; Strich: scbWAl^» 

schwarzbraun. 
Eisenschwarz, bräunlichschwarz. 

Thüringer Wald (Ilmenau; Öhrenstock, 3 km südöstlich von 
Ilmenau; Elgersburg, 4 km nordwestlich von Ilmenau); Provinz Sacl^M^ 
(Leimbach a. d. Wipper, Sl km nordöstlich von Mansfeld); Harz (Ilfeld, 
8 km nördlich von Nordhausen); Piemont (Saint Marcel, 9 km östlich 
von Aosta); Norwegen (Botnedal, Amt Bratsberg); Schweden (Jakobs- 
berg, Län Vermland). 

Bixbyit 

Mn Ö3 {Fe, Mn, Mg), 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//== 6 bis 6,5: spec. Gew. = 4,9 bis 5,0; Strich: schwarz. 

Schwarz. 

Utah. 

Hierher gehört auch der 

Coroaadit MnOz{Pö,Mn). Schwarz. 

Arizona (Cliftoa District; Morenci, zwischen Blue Creek und Rio 
San Francisco). 



9 



I3S V. Klasse. Nitrate, Jodate,.Carbotiate, u. s. w. 

Hausmannit; 
(Scharfmanganerz). 

MnOiMn^ bzw. MnOi[Mn, zn)^. 

Tetragonal, (ditetragonal skalenoedrisch). 

/^=Äj5; spcc. Gew. = 4,7 bis 4,9; Strich: rötlichbraun. 

Eisenschwarz. 

Thüringen (Thüringer Wald: Ilmenau; Öhrenstock, 3 km süd* 
östlich von Ilmenau); Yogesen (Framont); Harz (Ilfeld, 8 km nördlich 
von Nordhausen); Schweden (Län Vermland: Jakobsberg; Pajsberg^ 
bei Persbei^, 8 km nordöstlich von Filipstad; Längbanshyttan, nördlich 
von Filipstad. Grythyttan, 30 km südwestlich von Ljusnarsberg, Län 
Örebro). 

Mennige. 

PbO^Pb^. 

Krystallform ? 

//= 2 bis 3; spec. Gew. = 4,6; Strich: orangegelb. 

Rot, morgenrot. 

Baden (Badenweiler, Schwarzwald); Rheinland (Bleialf, Schneifel; 
KaU a. d. Urft, Eifel); Hessen-Nassau (Weilmünster, 40 km südöstlich 
von Weilburg a. d. Lahn); Böhmen (Rochlitz, Riesqngebirge); Insel 
Anglesey ; Gouvernement Tomsk (Schlangen-Berg [Smejewskaja-Gora] 
bei Smjeinogorskoje, ca. 460 km nordöstlich von Semipalatinsk am Irtysch, 
Altai); Yirginien; Colorado (Stone Mine, Leadville); Mexico (Bo- 
laAos a. d. Sierra de Nayarit in Jalisco). 



Chalkophanit 

Mn^ O5 [Zn, Mn) %Ht,0. 

Hexagonal rhomboedrisch, (trigonal skalenoedrisch). 

//=r-. 2,5; spec. Gew. = 3,9; Strich: schokoladenbraun. 

Bläulicheisenschwarz. 

Nev*^ Jersey 'Sussex Co.: Sterling Hill; Franklin Furnace). 

Der Hydrofranklinit; //^=4bis4,5; spec. Gew. = 4,0 bis 4,<; 
eisenschwarz; New Jersey (Sterling Hill, Sussex Co.); hat die Zu- 
sammensetzung: Mn^O^^iZn, Fe^ Mn]2I/2 0, 

Das Zinkmanganerz, von Kärnten (Bleiberg, M km westlich 
von Villach a. d. Drau), ist jedenfalls mit Chalkophanit identisch. 



D. Mangan^saure imd bleisaure Salze. 4 33 

Lepidophäit; rötlichbraun; Thüringen (Kamsdorf, 7 km östlich 
von Saalfeld); hat vielleicht die Zusammensetzung: [Mn04]^CuMnI/i^. 

Groroilith, (Wad, Manganschaum) ; 

//"= 1 bis 3; spec. Gew. = 2,3 bis 3,7; Strich: dunkelbraun. 

Nelkenbraun, bräunlichschwarz. 

Fichtelgebirge (Arzberg, 14 km östlich von Wunsiedel; Naila, 
45 km westlich von Hof); Rheinland (Altenkirchen a. d. Wied, Wester- 
wald); Hessen-Nassau (Nassau, Westerwald) ; Westfalen (Siegen); 
Harz (Iberg, 6 km westlich von Zellerfeld ; Elbingerode); Departement 
Mayenne (Groroi); Devonshire; Derbyshire; besteht hauptsächlich 
aus Mangandioxyd und Wasser, nebst geringen Beimengungen von Limonit, 
Calciumcarbonat, Baryt, Alkali, u. s. w. 

Psilomelan , (Hartmanganerz, schwarzer Glaskopf); 

H= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,7 bis 4,7; Strich: schwärzlichbraun. 

Eisenschwarz, bläulichschwarz, dunkelgrau. 

Sachsen (Erzgebirge: Johanngeorgenstadt; Ehrenfriedersdorf; 
Schneeberg); Thüringen (Thüringer Wald: Ilmenau; Elgersburg, 
4 km nordwestlich von Ilmenau: Brotterode, 4 km nördlich von Schmal- 
kalden); Rheinland (Horhausen, Westerwald); Hessen-Nassau 
(Westerwald: Nassau; Hollerter Zug); Westfalen (Siegen; Eiserfeld, 
4 km südwestlich von Siegen); Harz (Ilfeld, 8 km nördlich von Nord- 
hausen); Departement Saöne-et-Loire (Romanfeche-Thorins, H km 
südwestlich von Mäcon a. d. Rhone); jst ein Gemenge von Mangan- 
manganiten mit mehr oder weniger großem Gehalt an Ba, Ca, Mg, Co, 
Cu, Fe, Al^ K und Na, 

Eine faserige Substanz der Zusammensetzung: Mn^O'ixMnBaH^\ vom 
Harz (Ilfeld, 8 km nördlich von Nordhausen) und Warwickshire; wurde 
als Varvicit (Warvicit) bezeichnet (vergl. auch S. 79). 

Lithiophorit, (KakOChlor); H=Z\ spec. Gew. = 3,1 bis 3,4: 
Strich: schwärzlichgrau; Farbe: bläulichschwarz; Sachsen (Erzgebirge: 
Eibenstock; Breitenbrunn; Schwarzenberg; Johanngeorgenstadt; 
Schneeberg); Thüringen (Saalfeld); Schlesien (Rengersdorf, 10km 
nordwestlich von Görlitz); besteht hauptsächlich aus Mangandioxyd und 
Aluminiumhydroxyd und enthält außerdem noch Eisenhydroxyd, Kupfer- 
oxyd, Kobaltoxyd, Lithium, Kali und Kieselsäure. 

Asbolan, (Kobaltmanganerz, schwarzer Erdkobalt); 

//= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 2,1 bis 2,2; Strich: schwarz. 

Bläulichschwarz. 

Thüringen (Saalfeld; Kamsdorf, 7 km östlich von Saalfeld; Glücks- 
brunn bei Schweina, Thüringer Wald) ; Hessen-Nassau (Richelsdorf, 
45 km östlich von Bebra); Wales (Foel Hiraddug Mine, Flintshire); 



434 V. Klasse. Nitrate, Jodate, Carbonate, u. s. w. 

Gouvernement Transbaikalien (Nertschinsk); enthält hauptsächlich 
Mangandioxyd, Kobaltoxydul, Eisenoxydul, Kupferoxyd und Wasser. 

Rabdionit, (Rhabdionit) ; 

/f = 0,5 bis 4; spec. Gew. = 2,8; Strich: dunkelbraun. 

Schwarz. 

Ural (Nishne Tagilsk); enthält Mangan, Eisen, Kupfer, Kobalt, Alu- 
minium und Wasser und ist jedenfalls ein Gemenge eines manganigsauren 
Salzes mit Hydroxyden. 

Crednerit, (Mangankupfererz) ; 

Zr= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 4,9 bis 5,1; Strich: schwarz. 

Eisenschwarz. 

Thüringen (Friedrichroda, Thüringer Wald); Chile; ist vielleicht 
ein manganigsaures Salz der Zusammensetzung: Mn^Oi^Cu^. 

Kupfermanganerz; 

H =^ 3,5; spec. Gew. = 3,1 bis 3,2; Strich: schwärzlichbraun. 

Bräunlichschwarz« 

Thüringen (Saalfeld; Kamsdorf, 7km östlich von Saalfeld); Böhmen 
(Schlaggenwald, 40 km südwestlich von Karlsbad); ist ein wasserhaltiges 
manganigsaures Salz des Kupferoxyds und Manganoxyduls. 

Der schwarze Hetairit (Hetärolith); A^= 5; spec. Gew. = 4,9 
bis 5,0; Strich: bräunlichschwarz; Farbe: schwarz; New Jersey (Sterling 
Hill, Sussex Co.), ist angeblich eine Verbindung von Manganoxyd und 
Zinkoxyd. 

Im Wesentlichen aus Kupfer-, Eisen- und Manganhydroxyden bestehen: 

Kupferschwärze; spec. Gew. = 3,1 bis 3,«; bräunlichschwarz, 
bläulichschwarz; Sachsen (Freiberg, Erzgebirge); Westfalen (Siegen); 
Harz (Lauterberg); Ungarn (Oravicza, 10 km westlich von Steier- 
dorf, Comitat Krasso-Szöreny); und 

Pelokonit; H=^\ spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: leberbraun; 
Farbe: bläulichschwarz; Chile (Remolinos). 



VL Klasse. 

Sulfate, Chromate, Molybdate, 
Wolframate, Uranate. 

A. Wasserfreie normale schwefelsaure 

und chromsaure Salze. 

1. Alkalisulfate. 

Glaserit 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
//= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Provinz Sachsen (Douglas hall bei Westeregeln); Sfid -Italien 
(Vesuv); Sizilien (Racalmuto, Provinz Girgenti). 

Arcanit 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
iV= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 
Sfid-Italien (Vesuv). 

Anmerkung: Die sogenannte ^^AphtalOSe'^ ist z.T. Glaserit, z.T. Arcanit 

Mascagnin. 

SO,[NH,\, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 1,7 bis 1,8; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, gelblich. 

Toscana; Sfld-Italien (Vesuv); Sizilien (Aetna). 



436 VL Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, u. s. w. 

Thenardit 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//"= 2,5; spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; Strich: weiß. 

Farblos, rötlich; an der Luft oberflächlich weiß werdend. 

Spanien (Espartinas bei Aranjuez am Tajo); Kaukasus (Sehe- 
macha, 100 km nordwestlich von Baku); Gouvernement Semipalatinsk 
(Balchasch-See); Arizona (Rio Verde); Chile (Bezirk Aguas Biancas, 
Territorio Antofagasta ; Tarapacä, 50 km nordöstlich von Iquique, Provinz 
Tarapacä). 

Der gelbe Tarapacait im Natronsalpeter von Chile (Provinz 
Tarapacä) ist CrO^K^, 

Der weiße Misenit von Süd-Italien (Cap Miseno, U km süd- 
westlich von Neapel), hat jedenfalls die Zusammensetzung: S04^KH. 



2. Doppelsulfate ein- und zweiwertiger Metalle. 

Glauberit; 
(Brongniartin). 

SO^Na^SO^Ca. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//"= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,7 bis 2,8; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, gelblichweiß, weingelb, rötlichweiß, rot. 

Provinz Sachsen (Stassfurt; VVesteregeln); Lothringen (Vic, 
44' km westlich von Dieuze); Oberbayem (Berchtesgaden); Ober- 
Osterreich (Ischl); Sizilien (Priolo, Provinz Siracusa); Spanien 
(Villarrubia de los Ojos de Guadiana, Provinz Ciudad Real, Neu- 
Castilien); Yorder-Indien (Mayo Salt Mines, Punjab); Califomien 
(Borax Lake, Mojave Wüste, San Bernardino Co.); Chile (Iquique). 

Langbeinit 

Regulär, tetratoedrisch; (tetraedrisch-pentagondodekaedrisch). 

//^= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,8; Strich: weiß. 

Farblos. 
(Sehr hygroskopisch). 

Provinz Sachsen (Westeregeln; Neustassfurt); Anhalt (Solvay- 
hall bei Bemburg); Braunschweig (Thied erhall bei Braunschweig). 



A. Wasserfreie normale schwefelsaare und chromsaure Salze. 437 

Hierher gehört auch der 

Vanthoffit; -^SO^Na^SO^Mg] farblos; weiß; Provinz Sachsen 
(Neustassfurt); Württemberg (Wilhelmshall, Sl km südöstlich von 
Rottweil am Neckar). 



3. Sulfate und Chromate zweiwertiger Metalle. 

Anhydrit; 
(Volpinit, Vulpinit; Muriazit, Karstenit). 

SO^Ca. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, bläulichweiß, bläulichgrau, blau, violett, rötlichweiß, 

fleischrot. 

Provinz Sachsen (Stassfurt); Anhalt (Leopoldshall); Württem- 
berg (Sulz am Neckar); Galizien (Wieliczka, 10 km südöstlich von 
Krakau; Bochnia, 25 km östlich von Wieliczka); Oberbayem (Berchtes- 
gaden); Ober-Österreich (Ischl; Hallstadt); Kärnten (Bleiberg, 
\\ km westlich von Villach a. d. Drau); Steiermark (Aussee); Salzburg 
(Hallein); Tirol (Hall imInn-Tal); Canton Waadt (Bex, 4 km nördlich 
von Sankt Moritz a. d. Rhone); Nord-Italien (Volpino am Nordufer des 
Lago d'Iseo); Süd-Italien (Vesuv); Kykladen (Aphroessa, Santorin); 
Schweden (Falun, Län Kopparberg). 

Baryt, (Schwerspat); 
(Stangenspat, Wolnyn). 

SOi Ba. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 4,3 bis 4,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, gelblichweiß, gelblich, gelb, rötlichweiß, rot, braun, 

grünlich, bläulich. 

Weit verbreitet! 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Marienberg); Thüringen (Thü- 
ringer Wald: Ilmenau; Brotterode, 10 km nördlich von Schmalkalden) ; 
Hessen (Odenwald; Münzenberg; Rockenberg a. d. Wetter, 3 km 
südwestlich von Münzenberg; Vilbel a. d. Nidda); Baden (Schwarzwald); 
Rheinland (Kreuznach); Hessen-Nassau (Bieber, 40 km südöstlich 
von Gelnhausen; Richelsdorf, 45 km östlich von Bebra); Westfalen 
(Meggen a. d. Lenne; Kanstein, 24 km östlich von Brilon); Harz (Clausa 
thal: Rammels-Berg bei Goslar; Ilfeld, 8 km nördlich von Nordhausen); 



438 VI. Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate,^ u. s. w. 

Böhmen (Pfibram; Gift-Berg bei Komorau, 46 km nordwestlich von 
PHbram; Mies); Ungarn (Kremnitz, Comitat Bars; Schemnitz, Ccmitat 
Hont; Rosenau, Comitat Gömör; Beregszäsz, Comitat Bereg; Comitat 
Szatmär: Felsö-Bänya; Kapnik-Bänya, 4 km östlich von Felsö-Bänya); 
Siebenbürgen (Offenbänya am Aranyos, Comitat Torda-Aranyos); 
Steiermark (Neuberg im Mürz-Tal; Peggau, 44 km nördlich von Graz); 
Kärnten (Hüttenberg im Görtschitz-Tal) ; Tirol (Rattenberg im Inn- 
Tal); Nord-Italien (Monte Paterno bei Bologna, Provinz Bologna; 
Brosso bei Traversella im Chiusella-Tal, Piemont); D^artement Der» 
dogne (Nontron am Bandiat); Belgien (Chaudfontaine, 5 km süd- 
östlich von Lüttich), Derbyshire; Westmoreland (Dufton); Cumber- 
land (Frizington Parks, ca. 2,5 km südlich von Arlecdon, 7 km 
nordöstlich von Cleator Moor; Egremont, 4 km südsüdwestlich von 
Cleator Moor; Parkside Mine und Mowbray and Landshaw Mine bei 
Arlecdon; Nenthead, 5,5 km südöstlich von Aiston am River Tyne); 
Leicester (Stapleford, 24 km nordöstlich von Leicester); Maryland 
(Frostburg, 42 km westlich von Cumberland am Potomac River); Bra- 
silien (Villa Rica, 460 km nordwestlich von Rio Pardo am Rio Jacuhy, 
Provinz Rio Grande do Sul). 

Der sogenannte „Michel-L6vyt", von Canada (Templeton, 
Ottawa Co., Provinz Quebec), ist nichts Anderes als Baryt. 

Hcpatit, von Derbyshire (Buxton, 3 km nordöstlich vom Axe 
Edge); Norwegen (Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); Schweden 
(Andrarum, Län Kristianstad); ist ein Gemenge von Baryt und bitu- 
minöser Substanz. 

Der sogenannte y^AlloillOrphit^'y von Thüringen (Unterwirbach 
bei Rudolstadt), ist jedenfalls Baryt pseudomorph nach Anhydrit. 

Kalkbaryt, von Sachsen (Freiberg. Erzgebirge); Derbyshire; 

und 

Dreelit, Departement Rhdne (Beaujeu, 20 km nordwestlich von 
Villefranche), sind angeblich isomorphe Mischungen von Anhydrit und Baryt. 

Barytocölestin. 

5Ö4 (5r, Ba), 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//'= 2,5; spec. Gew. = 4,4 bis 4,2; Strich: weift. 

Bläulichweiß. 

Sachsen (Jocketa, 7 km nordöstlich von Plauen i. V.); Hannover 
(N orten, 40 km nördlich von Göttingen); Salzburg (Werfen a. d. 
Salzach); Tirol (Greiner, Zemm-Tal, Ziller-Tal); Canton Wallis (Im- 
feid, Binnen-Tal). 



A. Wasserfreie normale schwefelsaure und chromsaure Salze. ^39 

Cölestin. 

SO^Sr. 

Rhombischy (rhombisch bipyramidal). 

//■= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 3,9 bis 4,0; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, bläulichweiß, bläulichgrau, hellblau, dunkelblau ; selten rötlich, 

gelblich, gelb. 

Sachsen (Scharfenberg, 5 km südöstlich von Meißen) ; Thfiringen 
(Dornburg, 10 km nordöstlich von Jena; Haus-Berg bei Jena; Erfurt); 
Baden (Eich-Berg bei Blumberg a. d. Aitrach); Westfalen (Giers- 
hagen, 40 km östlich von Brilon); Hannover (Jühnde, 42 km süd- 
westlich von Göttingen; Nörten, 4 km nördlich von Göttingen; Lüne- 
burg); Brandenburg (Rüdersdorf, 22 km östlich von Berlin); Ober- 
Schlesien (Pschow, 4 4 km südöstlich von Ratibor; Krzischkowitz bei 
Pschow); Ungarn (Herrengrund, Comitat Sohl; Stefansstollen bei 
Steierdorf, Comitat Krasso-Szöreny); Siebenbürgen (Koppand, Comitat 
Torda-Aranyos); Salzburg (Leogang); Canton Waadt (Bex, 4 km 
nördlich von Sankt Moritz a. d. Rhone); Nord-Italien (Montecchio 
Maggiore, 40 km südwestlich von Vicenza, Provinz Vicenza; La Perti- 
cara bei Rimini, Provinz Forli); Sizilien (Girgenti); Spanien (Conil, 
32 km südöstlich von Cadiz in Sevilla); Departement Haute -Marne 
(Brousseval, 2 km südöstlich von Wassy a. d. Blaise); Departement Meuse 
(Ville-sur-Saulx bei Ancerville, 48 km südlich von Bar-le-Duc); Mont- 
martre bei Paris; Meudon, 2 km südwestlich von Paris; Gloucester- 
shire (Clifton bei Bristol); Schottland (Ca! ton Hill, Edinburgh); 
Pennsylvanien (Frankstown, Blair Co.); Erie-See (Strontian Island); 
Michigan (Drummond Island, Huron See); Unter-Agypten (Djebel 
Mokattam, südöstlich von Kairo). 

Anglesit, (Vitriolbleierz); 
(Bleisulfat, Bleivitriol). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

^=3; spec. Gew. = 6,2 bis 6,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, gelblich, grünlich, grau, braun. 

Baden (Schwarzwald: Wolfach a. d. Kinzig; Badenweiler); Rhein« 
land (Wissen a. d. Sieg); Westfalen (Siegen; Musen, ii km nördlich 
von Siegen; Littfeld, 15 km nördlich von Siegen); Harz (Zellerfeld; 
Tanne a. d. warmen Bode) ; Ungarn (Borsabänya bei Felsö-Visö, Comitat 
Märamaros; Felsö-Bänya, Comitat Szatmär; Dognäcska, 10 km westlich 
von Reschitza, Comitat Krasso-Szöreny; Moravicza, 15 km nördlich von 
Werschetz, Comitat Temes); Sardinien (Provinz Cagliari: Iglesias; 



440 VI, Klasse. Solfate, Chromatei Molybdate, u. s. w.. 

Monteponi, 3 km südlich von Iglesias); Comwall (Saint Ives; Pen- 
zance a. d. Mounts' Bay); Derbyshire (Wirksworth, <9km nördlich 
von Derby); Insel Anglesey; Schottland (Le ad hüls, Lanarkshire; 
Wanlockhead am Lowther Hill, Dumfriesshire) ; Ural (Beresowsk); 
Gouvernement Transbaikalien (Nertschinsk); Pennsylvanien 
(Phenixville am Schuylkill River, 27 km nordwestlich von Philadelphia); 
Australien (Broken Hill, Colonie Neu- Süd-Wales); Neu-Caledonien 
(»Mine Meretrice« im Tal von Diahot). 

Nach Breithaupt ist der schwefelgelbe Sclcnbleispat, (KersteiÜt), 

von ThQringen (Hildburghausen a. d. Werra), selensaures Blei: SeO^Pb, 

Der gelbliche bzw. grauweiße ZlükOSlt, spec. Gew. = 4,3 bis 4,4, 
von Spanien (Gang Jaroso, Sierra Almagrera, 70 km südwestlich von 
Cartagena, Provinz Murcia), ist angeblich SO^Zn, 

Der blassgrüne oder blaue Hydrocyanlt, von Sfid-Italien (Vesuv), 
hat die Zusammensetzung: SOj^Cu, 



Krokoit, (Rotbleierz); 
(Bleichromat, Kailochrom). 

CrO^Pb, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//— 2,5 bis 3; spec. Gew. = 5,9 bis 6,0; Strich: orangegelb. 

Gelbrot, morgenrot, hyacinthrot. 

Ungarn (Rezbänya im Bihargebirge); Ural (Beresowsk; Nishne 
Tagilsk; Mursinsk bei Jekaterinburg) ; Philippinen (Labo, Insel Luzön); 
Brasilien (Provinz Minas Geraes: Marianna deltacolumi, 7 km östlich 
von Ouro Preto; Congonhas do Campo, 45 km südwestlich von Ouro 
Preto); Tasmanien (Dundas; Zeehan, 15 km westlich von Dundas). 

Der orangegelbe JoSSait, //= 3; spec. Gew. = 5,2; Strich: dunkel- 
gelb; vom Ural (Beresowsk), soll aus Zinkchromat und Bleichromat 
bestehen. 

Sardinian, von Sardinien (Monteponi, 3 km südlich von Iglesias, 
Provinz Cagliari), ist monoklines Bleisulfat, SO^Pb. 



B. Wasserfreie moiybdänsaure, wolframsaure und uransaure Salze. 441 



B. Wasserfreie molybdänsaure, wolfram- 
saure und uransaure Salze. 

1. Molybdänsaure und wolframsaure Salze. 

Powellit. 

Mo O4 Ca. 

Tetragonal, pyramidal hemiedrisch; (tetragonal bipyramidal). 
i//= 4,5; spec. Gew. = 4,349 bis 4,61; Strich: grau. 

Blass bläulichgrün; grünlichgelb. 

Michigan (Keweenaw Halbinsel: Calumet; South Hecla Copper 
Mine, Houghton Co.); Idaho (Peacock Mine, Seven Devils Mountains 
am Snake River); Nevada (Nye Co.); Texas (Llano Co.). 

Der weiße Belonesit, von Sfid-Italien (Vesuv), ist jedenfalls 
Magnesiummolybdat : Mo O4 Mg, 

Wulfenit, (Gelbbleierz); 
(Molybdänbleispat). 

Mo O4 Pb. 

Tetragonal, pyramidal hemiedrisch, hemimorph; (tetragonal pyramidal). 

^=3; spec. Gew. = 6,7 bis 7,0; Strich: gelblichweiß. 

Gelblichgrau, wachsgelb, honiggelb, orangegelb, hellrot, farblos. 

Sachsen (Berggießhübel, Erzgebirge); Baden (Badenweiler, 
Schwarzwald); Böhmen (Pfibram); Ungarn (Rezbänya imBihargebirge; 
Moldova a. d. Donau, Comitat Krasso-Szöreny) ; Kärnten (Bleiberg, 
\\ km westlich von Villach a. d. Drau; Schwarzenbach am Miss-Bach, 
13 km südöstlich von Bleiburg); Kirgisensteppe (Swinzowaja-Gora); 
Pennsylvanien (Wheatley Mines bei Phenixville am Schuyikill River, 
27 km nordwestlich von Philadelphia); Utah (Mount Nebo, 30 km süd- 
östlich von Silver City; Tecomah-Mine); Nevada (Comstock-Gang 
i. d. Sierra Nevada, bei Virginia City; Searchlight, Lincoln Co.); Arizona 
(Red Cloud Mine, Yuma Co.); Neu-Mexico (Jicarilla Mountains; 
Organ Mountains); Mexico (Zacatccas); Chile. 

Der £osit, //= 3 bis 4; Strich: bräunlich orangegelb; Farbe: rot; 
von Schottland (Leadhills, Lanarkshire), besteht aus molybdänsaurem 
und vanadinsaurem Blei. 



m VL Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, u. s. w. 

Scheelit; 
(Tungstein, Scheelspat, Schwerstein). 

WO^Ca, 

Tetragonal, pyramidal hemiedrisch; (tetragonal bipyramidal). 

H = 4,5 bis 5; spec. Gew. = 6,9 bis 6,2; Strich: weiß. 

Grau, gelblichgrau, gelb, braun, rot, farblos; selten grün. 

Sachsen (Erzgebirge: Zinnwald; Ehrenfriedersdorf; Fürsten- 
berg, 3 km nordöstlich von Schwarzenberg) ; Yogesen (Framont); Harz 
(Neudorf, 4 km südwestlich von Harzgerode); Böhmen (Riesengrund, 
Riesengebirge; Zinnwald, Erzgebirge; Schlaggenwald, 40 km süd- 
westlich von Karlsbad); Salzburg (Söllnkar im Krimmler Achen-Tal); 
Canton Bern (Kammegg bei Guttanen im Hasli-Tal; Kleiner Mutschen 
im Etzü-Tal, zwischen Bristenstock und Oberalpstock); Piemont (Traver- 
sella im Chiusella-Tal); Comwall; Cumberland (Carrock Fell); 
Finnland (Pitkäranta am Ladoga-See); Japan (Kurasawa); Con- 
necticut (Lane's Mine bei Monroe, Fairfield Co.); Arizona (Dragoon, 
CochiseCo.); Alaska(Cap Nome am Norton Sund); Brasilien (Marianna 
de Itacolumi, 7 km östlich von Ouro Preto, Provinz Minas Geraes). 



Cuproscheelit 

WO^{Ca,Cu). 

Tetragonal, (tetragonal bipyramidal). 

//= 4,5 bis 5; Strich: grünlichgrau, grünlichgelb. 

Grün. 

Mexico (La Paz, Baja California). 

Der pistaziengrüne Cuprotungstit, von Columbien und Chile 

(Llamuco bei Santiago), hat angeblich die Zusammensetzung: 1^04^«. 



Reinit 

Tetragonal, (tetragonal bipyramidal). 

//= 4; spec. Gew. = 6,6 bis 6,7; Strich: braun. 

Schwarzbraun. 
Japan (Provinz Kai: Kimbu-San; Otomezaka; Kurasawa). 



B« Wasserfreie molybdänsaure, wolframsaure und uransaure Salze. 443 

Stolzit, (Scheelbleispat); 
(Scheelbleierz, Wolframbleierz). 

Tetragonal, pyramidal hemiedrisch; (tetragonal bipyramidal). 

// = 3; spec. Gew. = 7,8 bis 8,3; Strich: weiß. 

Grau, braun, rötlich, rot, orangerot, schwefelgelb, grün. 

Böhmen (Zinnwald, Erzgebirge); Massachusetts (Southampton); 
Chile (Coquimbo); Brasilien (Provinz Minas Geraes: Ouro Preto; 
Marianna de Itacolumi, 7 km östlich von Ouro Freto [Mine Sumi- 
douro]); Australien (Broken Hill, Colonie Neu-Süd-Wedes). 

Der schwarze Paterait, von Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge), 
soll hauptsächlich aus Kobaltmolybdat bestehen. 

Hübnerit; 
(Megabasit). 

WO^ Mn. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 4,5; spec. Gew. = 7,14 bis 7,2; Strich: gelblichbraun 

Bräunlichschwarz, braunrot, rot, gelb. 

Departement Hautes-Pyren^es (Adervielle im Vallde du Louron); 
Nevada (Mammoth District); Colorado (Silverton am Rio de las 
Animas, San Juan Co.; Royal Albert Gang, Ouray Co. am Uncom- 
pahgre Creek). 

Wolframit; 
(Wolfram). 

WO^ [Mn, Fe), 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 7,1 bis 7,5; Strich: schwärzlich- 

braun, rötlichbraun. 

Bräunlichschwarz, schwarz. 

Sachsen (Erzgebirge: Zinnwald; Geyer; Ehrenfriedersdorf); 
Harz (Neudorf, 4 km südwestlich von Harzgerode; Strassberg, 7km süd- 
westlich von Harzgerode); Böhmen (Zinnwald, Erzgebirge: Schlaggen- 
wald, 10 km südwestlich von Karlsbad); Spanien; Departement Haute« 
Tienne (Chanteloube; Saint Leonard, 15 km östlich von Limoges); 
Cornwall; Cumberland (Lockfell; Godolphins Ball); Schott- 
land (Insel Rona, Raasay Sound, Invernessshire); Ural (Bajewka bei 



144 VI. Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, o. s. w. 

Jekaterinburg) ; Gouvernement Transbaikalien (Nertschinsk; Adun- 
Tschelon); Grönland (Ivigtüt, \d.h. *grasreicher Ort*\^ im Arsuk^)- 
Fjord, Frederikshaab Distrikt). 

Ferberit. 

WO^ Fe. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//^= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 6,8 bis 7,<; Strich: bräunlichschwarz. 

Schwarz. 

Spanien (Sierra Almagrera, 70 km südwestlich von Cartagena, 
Provinz Murcia); Japan (Kurasawa). 

Raspit 

WO^Pb, 

Monoklin, (monoklin). 
/f = 2,5; spec. Gew. = 8,4 bis 8,5; Strich: graulich. 

Hellgrau, dunkelgrau, hellgelb. 

Brasilien (Marianna de Itacolumi, 7 km östlich von Ouro Preto, 
Provinz Minas Geraesj; Australien (Broken Hill, Colonie Neu-Süd- 

Wales). 



2. Uransaure Salze. 

Uraninit, (Uranpecherz); 
(Pechblende; Nasturan). 

Ein Salz der Uransäure £/[(?//](,, deren Wasserstoff hauptsächlich durch 
vierwertiges Uran und z. T. durch Blei ersetzt ist, [U\ Pb^ = 44:4 bis 8 : 1); 
namentlich in den derben Varietäten sind außerdem noch die verschieden- 
artigsten fremden Beimengungen enthalten. 

Regulär. 

//= 5 bis 6; spec. Gew. = 6,5 bis 9,7; Strich: bräunlichschwarz, 

grauschwarz. 
Pechschwarz, grauschwarz, grünlichschwarz. 

Sachsen (Erzgebirge: Marienberg; Annaberg; Johanngeorgen- 
stadt); Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge; Pfibram); CornwaU 
(Redruth); Norwegen (Elvestad bei Rade, 15 km südöstlich von Moss, 
Amt Smaalenene); Schweden (Digelskär bei Öregrund, Län Stock- 
holm); Connecticut; Nord-Carolina (Mitchell Co. am North Joe 

\) Bedentung nicht festzustellen; vergl. auch Seite ä. 



C. Basische und überbasische Sulfate und Chromate. 445 

River); Colorado (Gilpin Co.); Deutsch-Ostafrika (Westabhang des 
Lukwengule im Uluguru- Gebirge, Bezirk Morogoro). 

Ein niobhaltiges Uranpecherz von Norwegen (Stromsheien, Aint 
Nedenes) hat man „üranniobit" benannt. 

Bröggerit, (Thoruranin); //=5,5; spec. Gew. = 9,obis9,4; 

Norwegen (Gärta bei Arendal, Amt Nedenes; Halbinsel Änneröd bei 
Moss, Amt Smaalenene); enthält außer Uran und Blei noch Thorium, 
Cerium, Lanthan, Yttrium, Erbium^ u. s. w,; 

Clevelt; //'=5,5; spec. Gew.= 7,5; eisenschwarz; Norwegen 
(Amt Nedenes: Gärta bei Arendal; Evje am Otter Elf); und 

Nivenit; /^= 5,5; spec. Gew. = 8,0 bis 8,1; Texas (Llano Co.); 
Colorado (Black Hawk bei Central City, Gilpin Co., 45 km westlich 
von Denver); enthalten außerdem noch Niob, Argon und Helium, sowie 
reichlich Wasser. 



C. Basische und überbasische Sulfate 

und Chromate. 

Alunity (Alaunstein). 

[SO^]2[Al'20B]^Khzw. [504lj[/^/.2 0//]s(^,Aa). 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
H= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,0 bis 2,8; Strich: weiß. 

Weiß, grau, gelblich, rötlich, bräunlich. 

Sachsen (Würzen); Ungarn (Paräd am Maträ-Gebirge, Comitat 
Heyes; Comitat Bereg: Beregszäsz; Munkäcs; Nagy-Muzsaly, Bezirk 
Tiszahat. Tokaj a. d. Theiss, Comitat Zempl^n); Mittel-Italien (Tolfa, 
42 km nordöstlich von Civitavecchia, Provinz Lazio); Kykladen (Insel 
Milos; Insel Kimolos); Departement Puy-de-Ddme (Puy de Sancy, 
Monts Dore); Buchara (Hadji-Chan bei Kilif am Amu-Darja); Colo« 
rado (Rosita Hills^ östlich von Silver ClifF, Custer Co., 60 km süd- 
westlich von Pueblo am Arkansas River; Red Mountain, Ouray Co.). . 

Der , Jgnatiewit** ist jedenfalls nur unreiner Alunit. 

Jarosit. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
//'= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 3,1 bis 3,3; Strich: ockergelb. 

Nelkenbraun, schwärzlichbraun, dunkelhoniggelb ; hyacinthröt durchscheinend. 

Sachsen (Erzgebirge: Schwarzenberg; Hauptmannsgrün, 5 km 
östlich von Reichenbach i. V.); Spanien (Gang Jaroso, Sierra Alma- 

Br endler, Mineralieasammlungeo. IL 4 



446 ^^ Klasse. Snlfate, Chronuite, Molybdate, u. s. w. 

grcra, 70 km südwestlich von Cartagrna, Provinz Murcia); Ural (Pere- 
sowsk); Arizona (Vulture Mine); Colorado (Chaffce Co.); Utah 
:(Tintic, 30 km südwestlich vom Utah Lake); Mexico. i 

PlumbojarOSit; [SO^UlFe-^O/fl^iiF»^ x); braungelb; pulverig; 
NeU'Mexico (Cook 's Peak). 

NatronjarOSit; [S0^]2[Fe'^0JT\z[Na,jc); braungelb; Neirada^ 



Linarit, (Bleilasur). 

SO,[(Pb,Cu)OH]t. 

Monoklin, (monpklin prismatisch). 
^s= 2,5 bis 3; spec. Gew. == 5,3 bis 5,5; Strich: smalteblaa^ 

blaOblau. 
Lasurblau. 

Hessen-Nassau (Nassau a. d. Lahn); Ungarn (R^zbänya im Bihar- 
gebirge ; Kärnten (Lölling, 3 km südöstlich von Hüttenberg im Görtschitz- 
Tal) ; Spanien (Linares, Provinz Jaen, Andalusien); Cümbterland 
(Caldbeck, 4 km nördlich vom High Pike; Keswick am River Derwentj; 
Schottland (Lead Hills, Lanarkshire); Gouvernement Transbaikalien 
Nertschinsk); Japan (Arakawa, Provinz Ugo); Argentinien (Grube 
»Ortiz«, Sierra Capillitas); Deutsch -Sfldwestafrika (GroO-Otavi; 
Klein-Otavi). 

Brochantit; 
(Krisuvigit). 

SO^ [Cu . OH]i ■ 2 Cu [ 0//J2. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 3,8 bis 3,9; Strich: heligrün, 

smaragdgrün. 
Smaragdgrün, schwärzlichgrün. 

Hessen-Nassau (Nassau a. d. Lahn); Ungarn (R^zbänya im Bihar- 
gebirge); Ural (Nishne Tagilsk; Gumeschewsk, 60 km südwestlich von 
Jekaterinburg); Island (Krisuvig); Colorado (Monarch Mine, Chaffee 
Co.); Chile (Chuquicamata, ca. 240 km nordöstlich von Antofagasta, 
Territorio Antofagasta); Peru (Pisca, Departamento Ica); Deutsch- 
Südwestafrika (Groß-Otavi; Klein-Otavi). 

Stelznerit 

SO^Cu'2Cu[OH]2^ 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//'== 2,5 bis 3,5; spec. Gew. = 3,88; Strich: grün. 

Smaragdgrün. 
Chile fRemolinosj. 



C. Basische und überbuisehe Salfate'^nd Cliromate. ^m^ 

Lanarkit 

so.ipi^o]. — :/ ( 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//'= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 6,8 bis 7,0; Strich: weiß. 

Grünlichweiß, grau, gelblichweiß. 

Schottland (Leadhills, Lanarkshire). 

Der monokline, braune Dolerophanit, von Sfid-Italien 

(Vesuv), hat die Zusammensetzung SO^lCu^O] und Ist wahrscheinlich mit 
dem Lanarkit isomorph. 

Phönicit; 
(Phönikochroit, Melanochroit). 

[CrO^]2PA[Pd20]. 

Krystallform? 

//^= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 5,7 bis 6^8; Strich: rot. 

Cochenillerot, hyacinthrot. 
Uüal (Beresowsk). 

Yauquelinit. 

[CrOMPi,Cu)[P6^0]. , ;;> 

• Monoklin?, (Krystallform?). 

//= 3; spec. Gew. = 5,7 bis 5,8; Strich: g^4io. 

Olivengrün. 

Schottland (Leadhills, Lanarkshire; Wanlockhead am Lowther 
Hill, Dumfriesshire); Brasilien (Congonhas do Campo^ 45 km. st|d- 
westlich von Ouro Preto, Provinz Minas Geraes). 

Eluchlorin; rhombisch (rhombisch); smaragdgrün; Sfid-Italien 

(Vesuv): hat die Zusammensetzung: [S0^]zCu[Cu2 0](Ky Na)^' 

Der gelblichweiße, erdige Montanit, von Montana (Highland); 
Nord-Carolina (Davidson Co.), hat jedenfalls die Zusammensetzung: 

Ferrotellurit; strohgelb; Colorado (Keystone Mine, MagnoKa 
District, Boulder Co.) ist wahrscheinlich das Ferrotellurat: TeOj^Fe, 

Der weiße MagHOlit, von Colorado (Keystone Mine, Magnolia 
District, Boulder Co.), ist jedenfalls Mercurotellurat: TeO^Hg^, 



40* 



44S VI. KUssä. Sulfate, Chromate, Molybdate, u. s. w. 



D. Wasserfreie Verbindungen von Sulfaten 

mit Chloriden. 

Sulfohalit 

ZSO^Na^'^NaCl. 

. Regulär, (kubisch, [hexakistetraedrisch?]). 

H ^=^ 3,5; spec. Gew. = 2,4 bis 2,5; Strich: weiß! 

Farblos. 

Califomien (Borax Lake, Mojave Wüste, San Bernardino Co.). 



Caracolit. 

:.>. . SO^Nat'Pb[OH]CL 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//^= 4,5; Strich: weiß. 

Farblos, grau. 

Chile (Wüste Atacama: Placilla de Caracoles; Mina Beatriz, 
Sierra Gorda). 

Der ChlorothiOnit, glänzend blau; Sfid-Italien (Vesuv); hat 
entweder die Zusammensetzung: SO^K^^ CuCl^^ oder: SOiCu-^KCL 



E. Wasserfreie Verbindungen von Chromaten 

mit Jodaten. 

Dietzelt 

%CrOj^Ca'l[yO^]2Ca. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//"= 3 bis 4; spec. Gew. = 3,6 bis 3,7; Strich: gelb. 

Dunkelgoldgelb. 

€hile (Pampa del Pique III, Wüste Atacdma). 



F. Wasserfreie Verbindungen Von Sulfaten und Chromaten u. s. w. |'^9! 



F. Wasserfreie Verbindungen von Sulfaten 
und Chromaten mit Carbonaten 

und Chloriden, 

Hanksit '^ 

^SOiNoi^COiNa^-KCl. 

Hexagonal, (hexagonal). 
i^ = 3 bis 3,6; spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: weiß. 

GelblichweiO, gelblichgrau. 

Galiiomien (Borax Lake, Mojave-WUste, San Bernardino Co.]. 



Tychit; 5C>4iV«i-2C0jA^a2-2C"0,iI/^, r^lär;weifl; Califonüett 

(Borax Lake, Mojave-Wüste, San Bernardino Co.). 



Caledonit. 

[so^][co;\(Pb, c«),. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
7/= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 6,4; Strich: grünlichweiilj 

Bläulichgrün, spangrün. 

Ungarn (R^zbänya im Bihargebirge); Serbien (Rudnik am Rudnik- 
Gebirge, 28 km nördlich von Öaöak, Kreis Rudnik]; Sardinien (Grub6 
»Malo Calzetto« bei Iglesias, Provinz Cagliafi); Gumberland (Red 
Gill); Schottland (Leadhills, Lanarkshire); Ural (Beresowsk); Chile 
(Sierra Gorda, Wüste Atacama); Deutsch-Südwestafrika (Groß- 
Otavi). ' 

Leadhillit; 
(Maxit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). ' 

//^=2,5; spec. Gew. = 6,2 bis 6,6; Strich: gelblichweiß. 

Gelblichweiß, blaßgelb, grau, blaßbraun, blaßgitin. 

Sardinien (Grube »Malo Calzetto« bei Iglesias, Provinz Cagliari); 
Somersetshire (Taunton am River Tone); Derbysliire (Matlock ani 
River Derwent, 24 km nördlich von Derby); Schottland (Leadhills, 
Lanarkshire); Gouvernement Transbaikalien (Nertschinsk); Missouri 
(Ganby); Tunis (Djebel Resas, 25 km südöstlich von Tunis). 



f 5!0f VI. Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, u. s. w. 

Der sogenannte SuSdimity von Schottland (Susanna-Gang bei, 
Leadhills, Lanarkshire), ist jedenfalls mit Leadhillit identisch. 

' Der BereSOVit, spec. Gew. = 6,6 bis 6,7; dunkelrot; Ural (Bere- 
sowsk), soll die Zusammensetzung: [Cr04]s[COi]P62[Pfi20]2 haben. 



G. Wasserhaltige schwefelsaure und uran- 
saure Salze je eines Metalles. 

1. Alkalisulfate. 

Guanovulit. 

3 [504J2 (K NH^)^ //. 4 H2 0. 

Krystallform? 

H,t±»%{ spec. Gew. = 2,3 bis 2,7; Strich: weiß. 

GelblichweiD. 

» 

Peru (Chincha Inseln bei Pisco, Departamento Ica). 

Lecontit. 

504 (-^Ä, J^f^A , Ais • 2 A^2 0. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
/iT = 8 bis 2,5 ; Strich : weiß. 

Farblos. 

.HonduraB (Las Piedras bei Comayagua^ 80 km nordwestlich von 
Teguc^alpa). 

Mirabilit, (Glaubersalz); 
; (Exanthalit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//^== 4,5; spec. Gew. = 1,4 bis 4,5; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Oberbayem (Berchtesgaden); Ober- Österreich (Hallstatt); 
Steiermark (Aussee); Sizilien (Bompensieri); Spanien (Landschaft 
La Rioja: LogroAo am Ebro; Lodosa, 30 km östlich von Logroilo); 

Kaukasus (Muchrawan, 30 km ösüich von Tiflis); Kaspisches Meer 
(Kara Bugas); Nevada (Hot Springs Range am Humboldt River). 

Ein Z\}ii Magnesiumsulfat enthaltendes Glaubersalz, von Böhmen 
(F;ranzensbad)y hat man y,Reussin^^ genannt. 

Als Exanthalit und Dihydrothenardit wurde auch die Ver- 

Imiduog: SOiNa^^^H^O bezeichnet. 



G. Wasserfa&ltige stfhwefelüüce und nraiiaa:iire Salze je eines' Metalles. fS'i^ 

2. Normale Sulfate zweiwertiger Metalle. 

Gyps; 
(Gips, Marienglas, Fraueneis, Selenit; Fasergyps, 

Schaumgyps, Alabaster)« 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H = 4,5 bis 2; spec. Gew. = 5,2 bis 5,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, rötlichweiß, rot, gelblichweiß, gelb, gelbbraun, braunrot, 

schwärzlichgrau; selten bläulich, grün. 

Thfiringen (Thüringer Wald: Friedrichroda; Reinhardsbrunn 
bei Friedrichroda. Gotha; Kyffhäuser); Provinz Sachsen (Halle; 
Mansfeld); Württemberg (Weisbach am Kocher); Baden (Wäsen- 
weiler, Kaiserstuhl); Hessen-Nassau (Hochheim am Main; Flörsheim, 
5 km östlich von Hochheim); Harz (Osterode; Quedlinburg); Braun- 
schweig (Schöppenstedt); Hannover (Lüneburg); Schleswig- 
Holstein (Segeberg); Brandenburg (Sperenberg, 36 km südlich 
von Berlin); Posen [Crone a. d. Brahe, 20 km nördlich von Bromberg); 
Schlesien (Naumburg am Queis; Neuland, 6 km nordwestlich von 
Löwenberg); Galizien (Podgorze bei Krakau; Wieliczka, 10 km süd- 
östlich von Krakau; Bochnia, 25 km östlich von Wieliczka); Böhmen 
(Kaaden a. d. Eger); Oberbayern (Berchtesgaden); Tirol (Hall im 
Inn-Tal); Canton Waadt (Bex, 4 km nördlich von Sankt Moritz im RhSne- 
Tal): Toscana (Castellina, 16 km nördlich von Siena; Selvena]^ 
Sizilien (Girgenti); Spanien (OcaAa, 40 km östlich von Toledo, Provin^i 
Toledo); Departement Savoie (Aix-les-Bains); Montmartre bei Paris; 
Oxford (Oxford); Derbyshire (Matlock am River Derwent, 24 km 
nördlich von Derby); Ui^al; Kleinasien (Smyrna); Sahara; Island 
(Krisuvig; Reykjahlid am Myvatn); Ohio (Mahoning Co.); Süd« 
Dakota (bei Hermosa, Custer Co.); Utah (Wayne Co.). 



3. (Wie unter 2.) 

Kieserit 

SO^Mg H^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//=^ 3; spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, blaßgelb; an der Luft trüb werdend. 

Provinz Sachsen (Stassfurt); Anhalt (Leopoldshall); Galizien 
(Kalusz); Ober-Osterreich (Hallstatt); Yorder-Indien (Mayo Salt 
Mines, Punjab). 



i52 VI. Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, u. s. w. 

Szmikit, (Smikit). 

SO^Mn-H'i^O. 

Krystallform ? 

H=\,h\ spec. Gew. = 3,1 bis 3,2; Strich: weiß. 

Rötlichweiß. 

Ungarn (Felsö-Bänya, Comitat Szatmar). 

Ferropallidit 

Krystallform? 
Weiß. 
Chile (Copiapo). 



4. (Wie unter 2.) 

Epsomit, (Bittersalz); 
(Reichardtit). 

Rhombisch, hemiedrisch; (rhombisch bisphenoidisch]. 
//"= 2 bis 2,5; spec. Gew. = \fi bis 1,8; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Schneeberg); Provinz Sachsen 
(Stassfurt); Baden (Offenburg a. d. Kinzig); Ungarn (Comitat Sohl: 
Neusohl a. d. Garam; Herrengrundj; Krain (Idria, 36 km westlich 
von Laibach); Steiermark (Aussee); Ober-Österreich (Hallstatt); 
Spanien (Catalonien; Madrid; Toledo); 

aufgelöst in Mineralwässern, z. B. denen von Surrey (Epsom, 4 km 
südöstlich von London); Böhmen (Püllna, 6 km südwestlich von Brüx; 
Saidschitz, 7 km südöstlich von Brüx). 

Der rötlichweiße oder gelblichweiße FaUSCrit, von Ungarn 

(Herrengrund, Comitat Sohl), ist eine isomorphe Mischung von Ep- 
somit und Manganvitriol. 

Goslarit; (Zinkvitriol). 

SnO^Zfi'TH^O, 

Rhombisch, hemiedrisch; (rhombisch bisphenoidisch). 
//■= 2 bis 2,5; spec. Gew. = <,9 bis 2,1; Strich: weiß. 

Farblos, graulichweiß, gelblichweiß. 

Harz (Rammels-Berg bei Goslar); Ungarn (Schemnitz, Comitat 
Hont); Wales (Holywell, Flintshire); Schweden (Falun, Län Koppar^ 
berg); Montana (Gagnon Mine, Silver Bow Co.). 



G. Wasserhaltige schwefelsaure und nransaure Salze je eines Metalles. f 53 

Der FerrOgOSlarit ist ein Goslarit mit geringem Gehalt an Ferro- 
sulfat 

Tauriscit; H =%\ spec. Gew. = 4,8 bis 4,9; grün; Canton Uli 
(Windgälle); ist angeblich rhombischer Eisenvitriol, SOiFe-T H^O. 

Morenosit, (Nickelvitriol). 

SO^NilH^O. 

Rhombisch, hemiedrisch; (rhombisch bisphenoidisch). 

-ÄTä 2; spec. Gew. = 2; Strich: grün« 

Smaragdgrün. 

Hessen-Nassau (Richelsdorf, 15 km östlich von Bebra); Spanien 
(Cap Ortegal, Provinz La Corufta, Galicien); Huron-See (Wallace Mine). 

P3TOIIlClill ist eine isomorphe Mischung von Morenosit und 
Epsomit 

Mallardit. 

SO^Mn-lH^O, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H=^; Strich: weiß. 

Farblos. 

Utah (Lucky Boy Mine, südlich vom großen Salzsee). 

Luckit 

S0^[Fe,Mn)'TIf20. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H=: 2] spec. Gew. = A ,8 bis \ ,9 ; Strich: weiß, grünlichweiß. 

Grün. 
Utah (Lucky Boy Mine, südlich vom großen Salzsee). 

Melanterit, (Eisenvitriol). 

SO^Fe-lN^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//' = 2; spec. Gew. = 4 ,8 bis 4 ,9; Strich: weiß, grünlichweiß. 

Hellgrün, lauchgrün; oberflächlich oft gelb beschlagen. 

Sachsen (Potschappel, 5 km südwestlich von Dresden; Graul bei 
Schwarzenberg, Erzgebirge); Bayrischer Wald (Bodenmais); Harz 
(Rammels-Berg bei Goslar); Krain (Idria, 36 km westlich von Laibach); 
Schweden (Falun, Län Kopparberg); Sttd-Dakota (bei Hayward, 
Custer Co.). 



454! VI. Klasse. Sulfate, Chromate^ Molybdate, u. s. w. 

Pisanit 

SOi(Fe,Cu)lHiO. 

Monoklin, (monbklin prismatisch). 
//='2bis2,5; Strich: weiß. 

Blau. 
Toscana (Fenice bei Massa marittima, 36 km nordwestlich von Gro&- 
seto); Türkei. 

Der monokline SalvadOFlt; bläulichgrün, blau; Chile (»Salvador 
Mine«} Quetena, 8 km westlich von Calama am Rio Loa, Territorip Anto- 
fagasta) ist vielleicht eine Verbindung von i Molekül SO^Fe-T H^O mit 

2 Molekülen SO^CulH^O. 

. • \ ( • w ■ 

i ' ■ • • 

■ V ■ 

Cupromagnesit 

SO^{CM,Mg]'lHtO: 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//'= 2. bis 2,5; Strich: weiO. 

Grün, bläulichgrün. 
Süd-Italien (Vesuv). 

Boothit 

SO^Cu'lH^O, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

Blau. 
Califprnien (CampoSeco, Calaveras Co. ; Alma Mine, Alameda Co.). 

Bieberit, (Kobaltvitriol). 

SO^Co'lK^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//"= 1 bis 2; spec. Gew. = 1,9 bis 2,0; Strich: rötlichweiß. 

Hell rosenrot. 
Hessen-Nassau (Bieber, 4 km südöstlich von Gelnhausen); Salz- 
burg (Leogang). 

5. (Wie unter 2.) 

Chalkanthit, (Kupfervitriol). 

Triklin, (trikltn pinakoidal). • 

fi ^ 2,5; spec. Gew. = 2,2 bis 2,3; Strich: weiß.' 

Himmelblau. ' 

Harz (Rammels-Berg bei Goslar); Ungarn (Comitdt Sohl: Neu- 

sohl a. d. Garam; Herrengrund. Moldova a. d. Donau, Comitat Krasso-^ 



G. Wasserhaltige scbwefelsaure und nränsanre Salze je einetf Metalles. |5^ 

Szöreny); Spanien (Minas de Riotinto, Provinz Huelva); Insel An glesey; 
Irland (Wicklow Co.); Schweden (Falun, Län Kopparberg). 

Siderotil; Krystallform?; Krain (Idria, 36 km westlich von Lai- 
bach); hat die Zusammensetzung: SO^Fe-^H^O. 

Der weiße Ilesit, von Colorado (Hall's Valley, Park Co.), hat 
angeblich die Zusammensetzung: SO^[Mn^ZH, Fe)'KH^O, 

Serpierit; rhombisch; blau; Griechenland (Laurion, 40 km 
südöstlich von Athen); ist SO^[Cu^ Zn^ Ca)'ZH^O. 



6. Überbasische, Hydroxyl bzw. Chlor enthaltende 

Sulfate zweiwertiger Metalle. 

Langit; 
(Waringtonit). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//== 2,5; spec. Gew. = 3,4 bis 3,5; Strich: grünlich. 

Grünlichblau. 

Chile (Andacollo, 25 km südöstlich von Coquimbo). 
Dcvillin ist ein Gemenge von Langit und Gyps. 

Herrengrundit, (Urvölgyit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 2,5; spec. Gew. = 3,1; Strich: grünlich. 

Dunkelsmaragdgrün, spangrün. 

Ungarn (Herrengrund [mag.: >Urvdlgy*\ Comitat Sohl). 

Arnimit 

%SO^{Cu'OH\^'Cu{OH\^'ZH^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
/f=2,5; Strich: grünlich. 

Grün. 

Sachsen (Planitz, 3 km südwestlich von Zwickau). 



456 ^< Klftsse. Sulfate, diromate, Molybdate* n. s. w. 

Kamarezit 

SO^{CuOH\^'Cu{OH\^'^H^O. 

Rhombisch (?), (rhombisch [?]). 

//'= 3; spec. Gew. = 3,9 bis 4,0; Strich: grünlich. 

Grasgfrün. 

Griechenland (Laurion, 40 km südöstlich von Athen; Kamariza, 
3 km nordwestlich von Laurion). 

Conil6llit; hexagonal, (dihexagonal bipyramidal); //'=3; spec. 
Gew. = 3,3 bis 3,4; Strich: blaß grünlichblau; Farbe: blau, grünlichblau: 
Comwall; hat die Zusammensetzung: SO\^^{Cl^ oh\Cuxi,*K^H^O. 



7. Neutrale Sulfate dreiwertiger Metalle. 

Coquimbit 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

/r= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 2,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, bläulich, blaßviolett, grünlich, gelblich, bräunlich. 

Chile (Tierra Amarilla, 10 km südlich von Copiapö; Coquimbo). 

Quenstedtit 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//'= 2,5; spec. Gew. = 2,1 bis 2,2; Strich: rötlichweiß. 

Rötlichviolett. 

Chile (Tierra Amarilla, 10 km südlich von Copiapö). 

Ihlelt 

Krystallform ? 

//■= 2,5; spec. Gew. = 1,8; Strich: gelb. 

Orangegelb. 

Böhmen (Weberschan, 4 km nördlich von Fostelberg a. d. Eger; 
Mugrau bei Ober-Plan a. d. Moldau, Böhmer Wald). 



G» Wasserhaltige schwefelsaure und uransaure Salze je eines Metalles. f 57 

Keramohalit, (Haarsalz z. T.); 

(Alunogen). 

[SO^]^A/2^SH20. 

Krystallform ? 
//= 2; spec. Gew. = 4,6 bis 1,7; Strich: weiß. 

Weiß, gelblichweiß, gelb, grünlichweiß. 

Sachsen {Potschappel, 5 km südwestlich von Dresden); Rh^in» 
land (Saarbrücken; Friesdorf, 5 km südlich von Bonn am Rhein); 
Brandenburg (Freienwalde, 14 km südöstlich von Eberswalde); 
Böhmen (Kollosoruk, 8 km südwestlich von Bilin); Ungarn (Königs- 
berg, Comitat Bars); Tirol (Mölten, 4 4 km südöstlich von Meran); 
Kykladen (Insel Milos); Süd-Italien (Solfatara bei Fuzzuoli, westlich 
von Neapel); Columbien (Pasto, Departamento Cauca); Australien 
(Adelaide, Colonie Neu- Süd-Wales). 

Der nelkenbraune Tekticity (BraUÜSalz, Graullt), von Sachsen 

(Erzgebirge: Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von Freiberg; Graul bei 
Schwarzenberg) ist ein eisenhaltiger Keramohalit: [S04]z(Al^ Fg)2' iSH^O. 



8. Basische und überbasische Tonerde- und Ferri-Sulfate. 

Rubrit. 

S0^Fe[0/f]'H2 0, 

Krystallform ? 
N= \ bis 2; Strich: rot 

Dunkelrot. 

Chile (Umgebung des Rio Loa, Territorio Antofagasta). 

Amarantit 

SO^Fe[OH]3Il20. 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
If= 3: spec. Gew. = 2,2 bis 2,3 ; Strich: gelbrot, ockergelb. 

Orangerot. 

Chile (Wüste Atacama: Sierra Gorda; Placilla de Caracoles). 

Der trikline, braune Hohmannity von Chile (Wüste Atacama: 
Sierra Gorda; Placilla de Caracoles), hat dieselbe chemische Zu- 
sammensetzung wie der Amarantit; 

Castanit; monoklin; H = 3; spec. Gew. = 2,4 bis 2,2; Strich: 
orangegelb; Farbe: kastanienbraun; Chile (Sierra Gorda, Wüste Ata- 
cama); unterscheidet sich vom Amarantit und Hohmannit nur durch etwas 
größeren Wassergehalt: SOiFeiOlfl^VI^HiO. 



1^8 ' VI. Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, o. s. w. 

Fibroferrit, 
(Stypticit). 

SO^Fe[OH]'Kil^HiO. 

Monoklin, (monoklin [?]). 

//'= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 4,8 bis 4,9; Strich: gelbUchweiß. 

GelblichweiO, gelb, schmutzig gelbgrün, blaßgrün. 

Departement Gard (Saint F^lix de Palliares, 9 km nordöstlich von 
Saint Hippolyte); Chile (Copiapö; Wüste Atacama: Sierra Gorda; Pla- 
cilla de Caracoles). 

Aluminit, 
(Websterit). 

S0^Al^[0H]^'1H^0 oder SO,[AIO\^'^ H^O. 

Monoklin, (monoklin). 
H = \\ spec. Gew. = 4 ,8 ; Strich : weiß. 

Weiß, gelblichweiß. 

Provinz Sachsen (Halle; Morl, 6 km nordwestlich von Halle); 
Württemberg iKochendorf, 9 km nördlich von Heilbronn am Neckar); 
Böhmen (Mühlhausen, 3 km nördlich von Kralup a. d. Moldau); Departe- 
ment Gard (Lunel, 20 km nordöstlich von Montpellier); Auteuil bei 
Paris; Sussex (Brighton; Newhaven, \\ km östlich von Brighton). 

Der Werthemannit; spec. Gew. = 2,8; weiß; Peru (Chacha- 
poyas am Rio Utcubamba, Departamento Amazonas); enthält bei sonst 
gleicher Zusammensetzung weniger Wasser als der Aluminit. 

Pianoferrit. 

Rhombisch, (rhombisch [?]). 
H=^ 3: ' Strich: Chromgelb. 

Gelblichgrün bis braun* 

Chile (Oficina Lautaro bei Morro Morena, Wüste Atacama, Terri- 
torio Antofagasta). 

Raimondit. 

Hexagonal rhomboedrisch, (hexagonal). 
//"== 3 bis 3,5; spec. Gew. = 3,1 bis 3,3; Strich: ockergelb. 

Honiggelb. 

Sachsen (Ehrenfriedersdorf, Erzgebirge). 



G. Wasserhaltige schwefelsaure und nransanre Salze je eines Metalles. f 59 

Päposit 

[SO,]zFe,[OH]^lH^O. 

Monoklin[?], (monoklin oder triklin). 
^ = 3 bis 4 ; Strich : rötlich, 

Dunkelrot. 

Chile (Reventon District bei Paposo, 450 km südlich von Anto- 
Ikgfasta). 

Karphosiderit 

[SO^],Fe^[OHU^kH^O, 

Hexagonal, (hexagonal). 
//"= 4 bis 4,5; spec. Gew. nr= 2,4 bis 2,7; Strich: gelblich. 

Dunkelstrohgelb. 

Griechenland (Laurion, 40 km südöstlich von Athen); Kykladen 
(Insel Milos); Departement Sadne-et-Loire (Saint L^ger); Grönland 
(Godthaab am Baal-Fjord, Godthaab Distrikt; Kekertatsiak, [d, h, i^eine 
ziemlich große InseU\ südsüdöstlich von Sukkertoppen, Sukkertoppen 
Distrikt): Canada (Labrador-Küste). 

Cyprusit. 

{S0^.,Al{FeO\'i''^H^0, 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
-ff = 2; spec. Gew. = 1,7 bis 4,8: Strich: schwefelgelb. 

Gelblich. 
Insel Gypern (Balahussa). 

Copiapit, (Misy). 

{SO;\j,Fe^{FeOH\'\%H^O, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H =:^ 2,5: spec. Gew. = 2,1; Strich: blaOgelb. 

Gelb, gelbgrün. 

Harz (Rammels-Berg bei Goslar); Schweden (Falun, Län Koppar- 
berg); Chile (Copiapo). 

Der gelbe Apatelit^ von Auteuil bei Paris, und Meudon, 2 km 
südwestlich von Paris, hat die Zusammensetzung; S'^O^F€t'^H^O\ (viel- 
leicht {SO^rXFc'OHWFeO]^. 



460 ^* Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, u. s. w. 

Glockerit» (Vitriolocker). 

Krystallform ? 

//'s:: 4 bis 2; Strich: ockergelb bis braun. 

Schwarzbraun, schwarz, dunkelgrün, gelblichbraun, ockergelb. 

Harz (Rammels-Berg bei Goslar); Österreich isch* Schlesien 

(Ober- Grund, 5 km südwestlich von Zuckmantel); Schweden (Falun, 
Län Kopparberg). 

Felsöbänyit 

Rhombisch, (rhombisch). 

//^= 4,5; spec. Gew. == 2,3 bis 2,4; Strich: weiß. 

Weiß. 

Ungarn (Felsö-Bänya, Comitat Szatmar). 

Paraluminit 

Krystallform ? 
//^= 3,5 bis 4; Strich: weiß. 

Weiß, gelblichweiß, blaßgelb. 

Provinz Sachsen (Presslers Berg bei Halle); Bretagne (Huelgoat 
bei Chateaulin, Departement Finistere). 

Der Winebergit; Bayrischer Wald (Bodenmais; Löwmühl 
bei Passau); unterscheidet sich vom Paraluminit durch einen etwas geringeren 
Wassergehalt. — 

Utahit^ hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch) ; dunkel- 
braune bzw. braunrote Täfelchen mit gelbem Rande; Utah (Eureka Hill 
Mine, Yuab Co.); hat die Zusammensetzung: S^O^iFe^H^\ (vielleicht 

Alumian; //= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,7 bis 2,8; weiß, apfelgrün; 
Spanien (Sierra Almagrera, 70 km südwestlich von Cartagena, Provinz 
Murcia); Armenien (Ararat); ist ein bezüglich seiner Zusammensetzung 
dem Utahit ähnliches Tonerdesulfat; vielleicht: Al[AlO]\SO^^, 

PiSSOphan; H=V, spec. Gew. = 1,9 bis 2,0; olivengrün, leber- 
braun; Sachsen (Reichenbach i. V.); Thüringen (Garnsdorf, 4 km 
südwestlich von Saalfeld); ist ein jedenfalls mit Aluminiumsulfat gemengtes, 
wasserhaltiges Ferrisulfat. 



G. Wasserhaltige schwefelsaure und uransaure Salze je eines Metalles. 461 

9. Wasserhaltige Uranverbindungen. 

Uranosphärit 

U^,0^[BiO]^^H^O. 

Krystallform? 

//= 2 bis 3; spec. Gew. = 6,3 bis 6,4; Strich: orangegelb. 

Orangegelb, ziegelrot. 

Sachsen (Grube »Weißer Hirsch« unweit Neustädtel bei Schnee- 
berg, Erzgebirge). 

Johannit, (Uranvitriol); monokUn; 

//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 3,1 bis 3,2; Strich: blaßgrün. 

Grasgrün. 

Sachsen (Johanngeorgenstadt, Erzgebirge); Böhmen (Joachims- 
thal, Erzgebirge); 

ist jedenfalls eine wasserhaltige Verbindung von Uranoxydulsulfat mit 
Kupferuranat. 

Der citronen- bis orangegelbe UranOCker, (UraCOnit), von 

Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Johanngeorgenstadt), und 
Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge), ist wahrscheinlich eine wasser- 
haltige Verbindung von Uranoxydulsulfat mit Calciumuranat. 

Verbindungen von ähnlicher Zusammensetzung sind: 

UranblÜte, //=3; schwefelgelb, orangegelb; Böhmen (Joachims- 
thal, Erzgebirge); 

Urangrün, //=2 bis 2,5; strich: apfelgrün; Farbe: grasgrün, apfel- 
grün; Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); 

Medjidit, //'=2,5; dunkel ambragelb; Böhmen (Joachimsthal, 
Erzgebirge); Türkei (Adrianopel, Rumelien); 

Zippelt; schwefelgelb; Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); 

Voglianit ; Strich: blaßgrün ; Farbe : pistaziengrün, spangrün ; Böhmen 
(Joachimsthal, Erzgebirge). 

Der gelbe Uranopilit; spec. Gew. = 3,75 bis 3,97; Sachsen 
(Johanngeorgenstadt, Erzgebirge); Böhmen (Joachimsthal, Erz- 
gebirge): Cornwall; hat die Zusammensetzung: SiU^O^xCa-^f^H^O. 



Br en dl er , Mineraliensammlungen. II. 44 



1 62 VI. Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, u. s. w. 



H. Wasserhaltige schwefelsaure Salze 

mehrerer Metalle. 

1. Neutrale Salze zwei- und einwertiger Metalle. 

Syngenit, (Kaluszit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H= 2,5; spec. Gew. = 2,6; Strich: weiß. 

Farblos. 
Galizien (Kalusz). 

Kröhnkit. 

[S04\iCuNa^'^H^0. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 2,5; spec. Gew. = 1,9 bis 2,9; Strich: bläulichweiO. 

Blaßblau, türkisblau, hellblau, dunkelblau. 

Chile (Territorio Antofagasta: Calama am Rio Loa; Chuquicamata, 
ca. 240 km nordöstlich von Antofagasta). 

Löwelt 

Tctragonal, (tetragonal). 
//"= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: weiß. 

Gelblichweiß, rötlich. 

Ober-Österreich (Ischl). 

Blödit, (Astrachanit), 
(Astrakanit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H = 2,5 bis 3,5: spec. Gew. = 2,2 bis 2,3: Strich: weiß. 

Farblos, hellgrau, rötlich, gelblich: bläulichgrün. 

Provinz Sachsen (Stassfurt: Douglashall bei Westeregeln) ; Anhalt 
(Leopoldshall): Ober-Österreich (Lschl); Tirol (Hall im Inn-Tal): 
Gouvernement Astrachan ; Vorder-Indien (Mayo Salt Mines, Punjab 
[sogen. Warthit]); Argentinien (Mendoza: San Juan, 140 km 
nördlich von Mendoza). 



H. Wasserhaltige schwefelsaure Salze mehrerer Metalle. 4ß3 

Der Simonyit, von Ober-Österreich (Ischl; Hallstatt) und 
Tirol (Hall im Inn-Tal), hat die gleiche Zusammensetzung wie der 
Blödit, verliert aber bei 100° ^1/2 Moleküle Wasser. 

Kalium-Blödit, (Kalium^AstFachanit, Leonit), hat die 

Zusammensetzung : [SO^]2Mg'K2 • 4 //i 0. 

Der Wattevillit, von Unterfranken (Bauers-Berg, 2 km nord- 
östlich von Bischofsheim a. d. Rhön), ist angeblich : 

Pikromerit, (Schönit). 

[S0^]2MgA\'Qff^0, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 2,5; spec. Gew. = 2,4 bis 2,2; Strich: weiß. 

Farblos. 

Provinz Sachsen (Stassfurt, Aschersleben); Anhalt (Leopolds- 
hall); Süd-Italien (Vesuv). 

Cyanochroit, (Cyanochrom). 

[SO^]2CuK2'^H20. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
// = 2 bis 3 ; Strich : bläulichweiß. 

Blau. 
Sfld-Italien (Vesuvi. 

Polyhalit. 

[SOi]^Ca2MgK2'^^20^ 

Monoklin oder rhombisch, (monoklin [?]). 

// = 3 ; spec. Gew. = 2,7 bis 2,8; Strich: weiß, rötlichweiß. 

Farblos; meist fleischrot, ziegelrot; selten grau. 

Provinz Sachsen (Stassfurt); Anhalt (Leopoldshall); Lothringen 
(Vic, H km westlich von Dieuze); Galizien (Stebnik, 10 km östlich 
von Boryslaw, Bezirkshauptmannschaft Drohobycz); Steiermark (Aussee); 
Ober-Österreich (Ischl; Hallstatt); Salzburg (Hai lein); Ober- 
bayern (Berchtesgaden). 

Krugit 

[SO,]^Ca^MgK2-iN20. 

Krystallform V 
//= 3; spec. Gew. = 2,8: Strich: weiß. 

Weiß, grau. 

Provinz Sachsen (Neustassfurt). 



464 ^I- Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, u. s. w. 

2. Neutrale Doppelsalze ein- (bzw. zwei-) und drei- 
wertiger Metalle. 

Kalinit, (Kalialaun). 

[SO;\tAlK^^H^O. 

Regulär, (dyakisdodekaedrisch). 
//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = i,7 bis 1,8: Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Rheinland (Saarbrücken); Sfid-Italien (Vesuv; Solfatara bei 
Puzzuoli, westlich von Neapel); Sizilien (Aetna); Yorkshire (Whitby); 
Schottland (Hurlet bei Paisley, Renfrewshire) ; Norwegen (Kristiania). 

Tschermigit, (Ammoniakalaun). 

Regulär, (dyakisdodekaedrisch). 
//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 1,7 bis 4,8; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Böhmen (Tschermig, 8 km östlich von Kaaden a. d. Eger); Ungarn 
(Tokod bei Gran a. d. Donau, Comitat Gran); Sfld-Italien (Solfatara 
bei Puzzuoli, westlich von Neapel); Sizilien (Aetna). 

Die folgenden, zu den Alaunen gerechneten Doppelsuliate des Alu- 
miniums mit zweiwertigen Metallen krystallisieren jedenfalls nicht regulär, 
sondern monoklin. 

Tamarugit; [SOA]2AiNa^^H20\ 

//'= 1; spec. Gew. = 2,0 bis 2,1; Strich: weiß. 

Farblos. 

Chile (Cerros Pintados, Pampa de Tamarugal, Provinz Tarapacä). 

Mendozit, (Natronalaun); [SO^]^AiNa'\\H^O\ 

//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 1,8 bis 1,9; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Kykladen (Insel Mi los); Japan (Shimane, Provinz Idsumo); Ai^en- 
tinien (Mendoza; San Juan, 140 km nördlich von Mendoza). 

Der weiße StÜVCUit, von Chile (Grube >Alcaparrosa« bei Co- 
piapö), ist vielleicht eine Mischung von [SO^^xAl^Na^-^iH^O mit 
[SO^^ALiMgUH^^O. 

Der Sesqui-Magnesiaalaun und der blaß röüichweiße Plkro- 

alumogcn, InselElba (Vigneria), sind wahrscheinlich mechanische 
Gemenge. 



H. Wasserhaltige schwefelsaure Salze mehrerer Metalle. 165 

Pickeringit, (Magnesiaalaun); [SO;\^Ai^Mg'^%H^O] 

//= 1; weiß; Canada (Mäander River, Provinz Nova Scotia); Chile 
(Iquique, Provinz Tarapacä). 

Seelandit; [S0^]^Al2Mg'nH^0\ weiß; Kärnten (Lölling, 
3 km südöstlich von Hüttenberg im Görtschitz-Tal). 

Der weiße Bosjemanit, (Bosjesmanit, Buschmanit) ; 

Canton Uri (Maderaner Tal); Utah (Alum Point am Großen Salzsee); 
Sfidafrika (Bosjesman River); und der 

Apjohnit, (Manganalaun); H=\,h\ spec. Gew. = 4,7 bis 4,8; 

weiß, rötlich, gelblich, grünlich; Tennessee (Alum Cave, Sevier Co.) 
und Sfidafrika (Delagoa Bai); sind Magnesiaalaune, deren Magnesium 
z. T. durch Mangan ersetzt ist; Wassergehalt schwankend. 

Halotrichit, (Eisenalaun ^ Federalaun, Haarsalz 

Z. T., Hversalt); [SO^l^A/^FeUIf^O bzw. [S04]4A/2{Fe,M^,K,,Na,)- 
üH^O; apfelgrün, gelblich weiß ; an der Luft sich dunkel färbend; 
Ba3nrische Pfalz (Mörsfeld); Krain (Idria, 36 km westlich von Lai- 
bach); Sfid-Italien (So Ifatara bei Puzzuoli, westlich von Neapel); Finn- 
land (Björkbakkagard); Island; Persien (Urmia in Aserbeidjan, 
Kurdistan); Chile (Copiapo). 

Der schmutzigweiße Dietrichit; H = ^\ Ungarn (Felsö- 
Bänya, Comitat Szatmär); hat die Zusammensetzung: [SO^\^Ali(Zn^ Fe^ Mn)- 
22/^2 0: eine analoge Aluminiumverbindung mit geringem Eisenoxyd-, 
Mangan- und Kobaltgehalt wurde „Masrit^* benannt; Ägypten. 

Der angeblich trikline Redingtouit; spec. Gew. = 4,7 bis 1,8; 

^blaß purpurrot; Califomien (Redington Mine, Lake Co., bei Knox- 

ville, Napa Co.): hat die Zusammensetzung: [5'(94]4 (^^j AI, Ff)2 (iv. Mg, M) • 

Der farblose Sonomait; spec. Gew. = 1,6 bis 1,7; Califomien 
(Sonoma Co.); ist angeblich: [SOil^A/^Mg^S^H^O. 

Der verwandte, monokline Dumrelcherit: [SO^TAl^Mg^ • ^^H^O; 
weiß; Capverdische Inseln (Paule Valley auf Santo Antäo); und der 

Aromit; [S0^]^Al'iMg^'UH20\ Chile (Pampa de Aroma, 
Provinz Tarapacä), zeigen ähnliche Zusammensetzung. 

Ferronatrit, (Gordait). 

[S0^]zFeNa^''6H^0. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

H =%\ spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: weiß, grau. 

Weiß, grünlichweiß, grau. 

Chile (Sierra Gorda, Wüste Atacama). 



466 ^* Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate. u. s. w. 

Die als Gelbeisenerz; hexagonal; 
//= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,7 bis 2,9; Strich: gelb: 

Farbe: ockergelb; 

Böhmen (KoUosoruk, 8 km südwestlich von Bilin, Tschermig, 
8 km östlich von Kaaden a. d. Eger); Norwegen (Mo dum, Amt Bus- 
kerud); Turkestan (Insel Tscheieken, Kaspisches Meer, Transkaspische 
Provinz); 

bezeichneten Mineralien von der Zusammensetzung: [S0^]i^Fe^Na2 -9112 
bzw. [SOi\izFegK2-9H20 sind dem Ferronatrit vielleicht nahe verwandt; 
desgleichen der einen etwas geringeren Wassergehalt zeigende gelbe 

Bartholomit. 

Römerit 

[SO^]4Fe2{Fe,zn)\^If20 bzw. [SO^l^FeiiFe, zh)\^H20. 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
If= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 2,1 bis 2,2; Strich: bräunlich. 

Kastanienbraun, rostbraun, violettbraun. 

Harz (Rammels-Berg bei Goslar); Persien (Madeni Zakh); Chile 
(Copiapö). 

Phiilipit, angeblich: [SO^]^Fe2Cu^^If20, ist vielleicht ein Ge- 
menge von Kupfervitriol mit einem Ferrisulfat. 

3. Basische Doppelsulfate mit dreiwertigen Metallen, 
deren Valenzen z. T. durch Hydroxyl gesättigt sind. 

Löwigit. 

S0^]2[A/ . 2 OH]^ AT. \ Vj ^2 0, 

Krystallform ? 

//= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,58 bis 2,6; Strich: weiß. 

Hell strohgelb. 

Ober-Schlesien (Zabrze); Ungarn (Muszay); Mittel-Italien 

(Tolfa, 42 km nordöstlich von Civitavecchia, Provinz Lazio). 

Sideronatrit 

[S0^]2[Fe • OH] Na2 • 3 //j Ö. 

Rhombisch, (rhombisch?). 

//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 2,2 bis 2,3; Strich: blaßgelb, gelblichweiß. 

Orangegelb. 

Chile (Grube »San Simon« bei Huantajaya, 45 km östlich von 
Iquique, Provinz Tarapacä; Sierra Gorda, Wüste Atacama). 



H. Wasserhaltige schwefelsaure Salze mehrerer Metalle. 467 

Der citronen- bis orangegelbe Urusit; spec. Gew. = 2,22; Turkestan 
(Urus bei Sarakaja, Insel Tscheieken, Kaspisches Meer, Transkaspische 
Provinz), ist vielleicht mit Sideronatrit identisch. 

Botryogen. 

[SÖ4]j [Fe . OH] Mg'lH^O, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 2,0 bis 2,4; Strich: ockergelb. 

Orangegelb, hyacinthrot, gelblichbraun. 

Schweden (Falun, Län Kopparberg); Persien (Madeni Zakh); 
Califomien (Knoxville, Napa Co.); Chile (Tierra Amarilla, 40 km 
südlich von Copiapo). 

Palachelt, von Califomien (Redington Mine, Lake Co., bei 
Knoxville, Napa Co.), ist jedenfalls mit Botryogen identisch. 

KnoXVillit; rhombisch (?), (rhombisch [?]) ; grünlichgelb; Call- 
fomien (Napa Co.: Knoxville; Oat Hill Quecksilver Mine); hat viel- 
leicht die Zusammensetzung: [SO^]^[{Fe^Cr, Al)OH]T[Fe, Mg, Ni)^tiH^O, 

Quetenit. 

[SO^]z [Fe'OH]^Mg'\%H^O. 
Monoklin oder triklin?, (monoklin oder triklin?). 

// = 3; spec. Gew. = 2,0 bis 2,2; Strich: rötlichbraun. 

Rötlichbraun. 

Chile (Salvador Mine, Quetena, 8 km westlich von Calama am 
Rio Loa, Territorio Antofagasta). 

Der weiße EttriDgit; hexagonal(?); H =% bis 2,5; spec. Gew. 
= 4,7 bis 1,8; Strich: weiß; Rheinland (Ettringer Bellen-Berg bei 
Mayen, Eifel); Arizona (Tombstone, 10 km östlich von Fairbank am 
Rio San Pedro); soll die Zusammensetzung: \SO^'^Al'iCa^\OH\i^^KH^O 
bzw. \SO^^AUCa^^\pH\^'^%H^O haben. 

Plagiocitrit; Krystallform?; spec. Gew. = 1,8 bis 1,9; citronengelb; 
Unterfranken (Bauers-Berg, 2 km nordöstlich von Bischofsheim a. d. 
Rhön); ist angeblich: {SO;\^[Al,Fe\[Fe,Mg,Ni,Cd){OH\^{K,Na)^^H^O. 

Klinophäit; monoklin (?); spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: hell 
graugrün; Farbe: schwärzlichgrün; Unterfranken (Bauers-Berg, 2 km 
nordöstlich von Bischofsheim a. d. Rhön); hat angeblich die Zusammen- 
setzung: {SO;\^[Fe, Al)2{Fe, Mg, ay, co)[OH]^[K, Na)^'%H^O. 



4 68 ^I- Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, u. s. w. 

Voltait; tetragonal, (tetragonal) ; 
/^= 3,5; spec. Gew. = 2,6 bis 2,8; Strich: graugrün. 

Dunkelgrün, schwarz. 

Harz (Rammels-Berg bei Goslar); Ungarn (Kremnitz, Comitat 
Bars); Sfld-Italien (Solfatara bei Puzzuoli, westlich von Neapel); Persien 
(Madeni Zalch); 
ist angeblich : [SO^]^^ (Fe, Al]^ [ OH]^ [Mg, Fe, Ai. Nn^\ -KkH^O. 

Metavoltin; hexagonal, (hexagonal); 
//= 2,5; spec. Gew. = 2,6; Strich: gelblich. 

Schwefelgelb, ockergelb, gelbbraun. 

Liparische Inseln (Insel Vulcano); Kykladen (Pyromeni auf 
Milos); Persien (Madeni Zakh); 
soll die Zusammensetzung: [S0^\2Fe^[0H]^(Ki, no^, Fe\- \^HiO h?X)tn. 

Der Klinocrocit; dunkel safrangelb; Unterfranken (Bauers- 
Berg, 2 km nordöstlich von Bischofsheim a. d. Rhön); ist ein wasser- 
haltiges Sulfat von AI, Fe, K und Na, 



4. Überbasische, Hydroxyl bzw. Chlor enthaltende 

Doppelsulfate. 

Spangolith. 

SOxfiCiAlCufi'^H^O. 

Hexagonal rhomboedrisch« hemimorph; (ditrigonal pyramidal). 

//= 2 und 31); spec. Gew. = 3,1 bis 3,2; Strich: grün. 

Dunkelgrün. 

Comwall (Saint Day); Arizona. 

Lettsomit, 
(Cyanotrichit, Kupfersammeterz). 

Rhombisch, (rhombisch). 
//■= 2,5; Strich: bläulich. 

Smalteblau. 

Ungarn (0-Moldova a. d. Donau, Comitat Krasso-Szöreny) ; Departe- 
ment Var (Grube >La Garonne«); Arizona (Morenci, 42 km nord- 
westlich von Clifton am Rio San Francisco, Graham Co.); Utah. 

K) H =^ t auf der Basis; // = 8 auf den PyramidenfiMchen. 



H. Wasscrh. schwefelsaure Salze mehrerer Metalle. — T. Wasserh. Verbindungen u. s. w. 469 

Zinkaluminit 

Hexagonal, (hexagonal). 

//= 3; spec. Gew. = 2,2 bis 2,3: Strich: weiß. 

GrünlichweiO. 

Griechenland (Laurion, 40 km südöstlich von Athen). 

Woodwardit. 

Krystallform ? 

//= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,38; Strich: bläulich. 

Blau. 
Comwall. 

Lamprophan, H = ^\ spec. Gew. = 3,0 bis 3,4; Strich: weiß; 
Farbe: weiß; Schweden (Langban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km 
nordöstlich von Filipstad, Län Vermland) ; ist angeblich ein wasserhaltiges, 
überbasisches Sulfat von Ca^ Pb^ Mn^ Mg^ K und Na, 



L Wasserhaltige Verbindungen neutraler 
Sulfate mit Chloriden und Nitraten. 

1. Molekularverbindungen von Sulfaten und Chloriden. 

Kainit. 

SO^MgKCl'ZH^O, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 2,5; spec. Gew. = 2,0 bis 2,2; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, hellgrau, gelblich, rötlich, fleischrot. 

Provinz Sachsen (Stassfurt; Westeregeln); Anhalt (Leopolds- 
hall); Galizien (Kaiusz). 



4 70 VI. Klasse. Sulfate, Chromate, Molybdate, u. s. w. 

2. Molekularverbindungen von Sulfaten mit Nitraten. 

Darapskit 

SO^Na^NO^NaH^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//"= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,< bis 2,2; Strich: weiß 

Farblos, weiß. 

Chile (Pampa del Toro). 

„NitrOglauberit** ist jedenfalls ein dichtes Gemenge von Da- 
rapskit und Natronsalpeter. 



VIL Klasse. 

Borate, Aluminate, Ferrite, etc., 
Arsenite, Antimonite. 

A. Wasserfreie Aluminate, Borate, u. s. w. 

1. Salze der Säuren AlO-OH^ u. s. w. mit zweiwertigen 

Metallen (Spinellgruppe). 

Spinell; 

(edler Spinell, Rubinspinell, Balas-Rubin, Rubin- 

Balais, Rubicell, Almandinspinell, Almandin z. T.). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//= 8; spec. Gew. = 3,5 bis 3,7; Strich: weiß. 

Rot, hyacinthrot, braun, farblos, bläulichweiß, bläulichgrau, blau, violett, grün. 

c 

Schweden (Aker, 7 km westlich von Mariefred am Gripsholm-Vik, 
Län Södermanland); Ural (Schischimskaja Gora bei Slatoust; [sogen. 
Chlorospinell]); Ceylon; Hinter-Indien (Ober-Hirma; Slam); 
Grönland (Ügariarfik, \d, h, -»eine Fischereistelle für den Dorschfang^\ 
an der Nordküste des Fjordes Nagssutok (Nordre-Strömfjord), \d, h, »(ein 
Tier]y das große Hörner hat<\ Egedesminde Distrikt); Canada (Wake- 
field am Gatineau River, 30 km nordwestlich von Ottawa, Provinz Quebec). 

Pleonast, (Eisenspinell, Ceylanit). 

{[Al,Fe)OMMgFe\ 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//= 8; spec. Gew. = 3,6 bis 3,8; Strich: graugrün. 

Dunkelgrün, schwärzlichblau, dunkelbraun, bräunlichschwarz, schwarz. 

Bayrischer Wald (Bodenmais); Tirol (Monzoni, Fassa-Tal); 
Mittel-Italien (Albaner Gebirge, 20 km südöstlich von Rom); Sfid- 
Italien (Monte Somma, Vesuv); Departement Ari^ge (Mercus und 



4 72 VII. Klasse. Borate, Aluminate, Kernte, u. s. w., Arsenite, Antimonite. 

Arignac bei Tarascon am Ariege); Ceylon (Kandy); Canada (Wake- 
field am Gatineau River, 30 km nordwestlich von Ottawa); New York 
(Warwick, 20 km südlich von Middleton; Orange Co.: Amity; Monroe). 

Hercynit. 

{AlOMP^,Mg\ 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

H = 7,5 bis 8; spec. Gew. = 3,9 bis 4,0; Strich: grau. 

Schwarz. 

Sachsen (Erzgebirge); Böhmer Wald (Ronsperg, 9 km westlich 
von Bischofteinitz a. d. Radbusa); Canton Graiibünden (Le Prese am 
Lago di Poschiavo). 

Picotit, (Chromspinell). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//"= 8; spec. Gew. = 4,0 bis 4,1; Strich: bräunlich. 

Dunkelbraun, schwarz. 

Bestandteil olivinreicher Gesteine. 

Gahnit, (Zinkspinell); 
(Automolit, Kreittonit). 

[(^/, Fe)O^^Zn oder {AlO^^[Zn, Fe), 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//= 7,5 bis 8; spec. Gew. = 4,0 bis 4,9; Strich: grünlichgrau. 

Graugrün, dunkellauchgrün, grünlichschwarz, entenblau. 

Bayrischer Wald (Bodenmais); Piemont (Ornavasso im Toce- 
Tal); Süd-Italien (Tiriolo, 9 km nordwestlich von Catanzaro, Calabrien); 
Schweden (Falun, Län Kopparberg); Connecticut (Haddam am Con- 
necticut River); New Jersey (Franklin; Sterling Hill, Sussex Co.): 
Georgia (Canton Mine); Brasilien (Provinz Minas Geraes). 

Dysluit, (Dyslyit). 

[[AI, Fe)0^]2[Zn, M?i). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch. 

//== 8; spec. Gew. = 4,0 bis 4,6; Strich: bläulichgrau. 

Dunkelbraun. 

New Jersey (Sterling Hill, Sussex Co.). 



A. Wasserfreie Aluminate, Borate, u. s. w. 1 73 

Franklinit. 

Regulär, (hexaldsoktaedrisch). 

//= 6; spec. Gew. = 5,0 bis 5,1; Strich: braun, rötlichbraun. 

Eisenschwarz. 

Hessen-Nassau (Ei b ach, 2 km östlich von Dillenburg, Westerwald); 
New Jersey (Sussex Co.: Sterling Hill; Franklin Furnace). 

Chromit, (Chromeisenerz); 
(Chromeisenstein). 

[{Cr,Fe)OMFe,Cr), 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//"= 5,5 bis 6: spec. Gew. = 4,4 bis 4,7; Strich: braun. 

Bräunlichschwarz, eisenschwarz. 

Schlesien (Silberberg, Eulengebirge; Grochau, 5 km südwestlich 
von Frankenstein); Mähren (Hrubschitz); Ungarn (Comitat Krasso- 
Szöreny: Eibenthal im Szretinye-Gebirge; Orsova a. d. Donau); Steier- 
mark (Kraubat a. d. Mur, 43 km südwestlich von Leoben); Departement 
Var (Gassin, 6 km südwestlich von Saint Tropez); Schottland (Fortsoy, 
Banffshire); Shetland-Inseln (Insel Fetlar; Insel Unst); Norwegen 
(Röros, Amt Söndrc-Trondhjem; Hestmandö, Amt Nordland; Tromsö, 
Amt Tromsö); Ural (Saranowskaja bei Bissersk, 75 km nordwestlich von 
Kuschwinsk; Gouvernement Perm); Kleinasien (Tschataldja-Dagh, 
65 km südwestlich von Brussa am Keschisch-Dagh; Tschardi, 45 km 
südlich von Brussa; Kutahia am Porsuk; Carlen); Maryland (Bare 
Hills bei Baltimore); Nord-Carolina (Ashe Co.; Clay Co.); Große 
AntiUen (Santo Domingo, Haiti); Neu-Caledonien (Mont d'Or 
am Riviere de la Cascade); Neuseeland (Wooded Peak). 

Mitchellit (Magnochromit) von Nord-Carolina (Mitchell 
Co. am North Joe River) ist ein magnesiumhaltiger Chromit: 

[(Cr,Fe)0^]^[Fe,Cr,Mg), 

Der Chrompicotit, von Neuseeland, soll ein Übergangsglied 
zwischen Chromit und Picotit sein. 

Manganspinell. 

[{Fe, Mn)0^,\AMn, MgY 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//= 6; spec. Gew. = 4,7 bis 4,8; Strich: rötlichschwarz. 

Schwarz. 

Schweden (Jakobsberg, Län Vermland). 



^ 74 VII. Klasse. Borate, Aluminate, Ferrite, u. s. w., Arsenite, Antimonite. 

Jacobsit. 

[(Fe, Mn)02hMn. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//= 6; spec. Gew, = 4,7 bis 4,8; Strich: rötlichschwarz. 

Schwarz. 

Schweden (Jakobsberg, LänVermland; Sjögrufvan, Län Örebro). 

Manganomagnetit 

[{Fe,Mn)02]^{Mn,Fe). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//= 6; spec. Gew. = 4,7 bis 4,8; Strich: schwärzlichbraun. 

Schwarz. 

Schweden (Längbanshyttan, Län Vermlandj. 

Magnesioferrit, (Magnoferrit). 

[FeO^hM^, 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 4,6 bis 4,7; Strich: schwarz. 

Schwarz. 
Sad-Italien (Vesuv). 

Magnetit, (Magneteisenerz); 
(Magneteisenstein). 

[FeO^hFe. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
H = 5,5 bis 6; spec. Gew. = 4,9 bis 5,2; Strich: schwarz. 

Eisenschwarz. 

Sachsen (Erzgebirge : Berggießhübel; Ehren fr iedersdorf; 
Johanngeorgenstadt; Rittersgrün, 6 km südlich von Schwarzenberg; 
Schmalzgrube, 2km nordöstlich von Jöhstadt): Hessen-Nassau (Dillen- 
burg, Westerwald): Westfalen (Siegen); Harz (Spitzen-Berg, 5 km 
nordöstlich von Altenau); Schlesien (Schmiedeberg, Riesengebirge); 
Mähren (Zop tau); Böhmen (Pressnitz, Erzgebirge); Bukowina 
(Kirlibaba a. d. goldenen Bistritz); Ungarn (Moravicza, 15 km nördlich 
von VVerschetz, Comitat Temes; Dognäcska, 10 km westlich von Re- 
schitza, Comitat Krasso-Szöreny) ; Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 13 km 
südwestlich von Leoben); Tirol (Prägraten im Virgen-Tal; Ziller-Tal: 
Greiner, Zcmm-Tal; Schlegeisengrund; Furtschagl. Wildkreuz- 
joch; Pfitsch-Tal; Otz-Tal; Scalotta bei Predazzo, Fleimser-Tal) ; 
Canton Wallis (Binnen-Tal; Zermatt); Piemont (Traversella im 
Chiusella-Tal; Stura-Tal, nördlich von Turin!; Insel Elba; Sfid-Italien 



A. Wasserfreie Aluminate, Borate, u. s. w. 475 

(Neapel); Portugal (Villa de Frades, Bezirk Vidigueira, District Beja, 
Provinz Alemtejo); Irland (Mourne Mountains, Down Co.); Norwegen 
(Arendal, Amt Nedenes); Schweden (Taberg, 42 km südlich von Jön- 
köping, Län Jönköping; Utö, Stadtbezirk Stockholm; Dannemora, Län 
Upsala; Nordmark, 44km nördlich von Filipstad, LänVermland; Gränges- 
berg, 24 km südwestlich von Norrbärke, Län Kopparberg; Län Norrbotten: 
Gellivare am Malm-Berg; Luossanavare; Kieronavare); Ural (Kat- 
schkanar Gora; Wyssokaja Gora bei Nishne Tagilsk; Gora Blagodat, 
nördlich von Jekaterinburg; Magnitnaja Gora, 40km südlich von Werchne 
Uralsk, Gouvernement Orenburg), Grönland (Niakornärssuk, [d. A. 
^großer Felsenroarsprung nahe an der Ä^«], im östlichsten Arm »Korok« 
\d. h, >ein Tal^ (zwischen hohen Bergen)] des Tunugdliarfik^) -Fjordes, 
Julianehaab Distrikt; Insel Suilaussak, [d. h, ^was einetn Ort^ wo nichts 
ist^ ähnlich ist^\ bei Christianshaab, Qiristianshaab Distrikt; Igdlo- 
kunguak, \d, h. -»eine kleine Hatisruine^]^ an der Nordostküste der Insel 
Diskö, ca. 50 km westnordwestlich von Ritenbenk, Ritenbenk Distrikt): 
New Jersey; New York (Essex Co.: Mineville, 5 km nordwestlich 
von Port Henry am Lake Champlain; Moriah); Pennsylvanien (Big 
Hill, Middle Hill und Grassy Hill bei Cornwall, LebanonCo.); Bra- 
silien (Ipanema, 400 km westlich von Säo Paulo, Provinz Säo Paulo). 

Muschketowit, vom Ural (Bogoslowsk), ist Magnetit pseudo- 
morph nach Eisenglanz. 

Titanomagnetit, 

(Titanmagneteiseiiy Trappeisenerz, 

Titanmagneteisensand). 

[[Fe,Ti,)0^]^Fe. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//'= 6; spec. Gew. = 4,9 bis 5,2; Strich: schwarz. 

Eisenschwarz. 

a) In Eruptivgesteinen: 

Rheinland (Unkel a. Rhein); Hessen (Meiches am Vogelsberg): 
Süd-Italien (Neapel; Monte Vulture, 3 km südwestlich von Melfi, 
Provinz Basilicata); Sizilien (Aetna). 

b) Als Sand: 

Sachsen (Seh and au); Elbe; Schleswig-Holstein (Ei der); Ostsee- 
strand; Mecklenburg (Schweriner See; Goldberger See; Tollense- 
See); Brandenburg (Müggel-See bei Berlin). 

Ein Magnetit mit geringem Mangan- und Magnesiumgehalt ist 

Mangan^Magnesia-Magnetit benannt worden. 

\) tunugdliarfik «* ^wo man gut hinUnherumfahren kann< unit dem Boot\ 



4 76 ^11* Klasse. Borate, Alaminate, Ferrite, u. s. w., Arsenite, Antimonite. 

Chrysoberyll; 
(Alexandrit, Cymophan). 

[AlOil^Be, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

11= 8,5; spec. Gew. = 3,6 bis 3,8; Strich: weiß. 

Spargelgrün, olivengrün, grünlichweiß, grünlichgrau, grasgrün, smaragd- 
grün, citronengelb, gelbbraun. 

Mähren (Marschendorf); Ural (an der Tokowaja, 90 km nord- 
östlich von Jekaterinburg; an der Sanärka, Gouvernement Orenburg); 
Ceylon; Hinter-Indien (Pegu, Unter-Birma) ; Canada (Rivi^re du 
Poste, Maskinongä Co., 116 km nordwestlich von Three Rivers am Saint 
Lawrence River, Provinz Quebec) ; Maine (Oxford Co.: Norway; Stone- 
ham; Canton, 35 km nördlich von Aubum am Androscoggin River); 
New York (Greenfield bei Saratoga Springs, Saratoga Co.); Con- 
necticut (Haddam am Connecticut River); Brasilien (Provinz Minas 
Geraes). 

Der angeblich hexagonal krystallisierende, rötlichbleigraue Plumbo- 
ferrity von Schweden (Jakobsberg, Län Vermland; Sjögrufvan, 
Län Örebro), soll die Zusammensetzung : [Fe Oj]2 (Ffy Pb^ mm. Mg, cu, c«) haben. 



2. Basische und überbasische Borate u. s.w. zweiwertiger 

Metalle. 

Hambergit. 

BO^Be{Be'OH\. 

Rhombisch, f rhombisch). 

//= 7,5; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4: Strich: weiß. 

Grauweiß. 

Schweden (Langesund-Fjord, Amt Bratsberg). 

Pinakiolith. 

Mn O2] {BO^[Mg, Mti)^ 0. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H=6\ spec. Gew. = 3,8 bis 3,9; Strich: bläulichgrau. 

Schwarz. 

Schweden (Längbanshyttan, Län Vermland). 



A. Wasserfreie Aluminate, Borate, u. s. w. 177 

Ludwigit. 

[FeO^][BOi]Mg,0. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H=o\ spec. Gew. = 3,9 bis 4,4; Strich: grünlichgrau. 

Schwärzlichgrau mit einem Stich ins Violette; schwarz. 

Ungarn (Moravicza, 15 km nördlich von Werschetz, Comitat Temes). 

Der DelafoSSit; H = 2,5; spec. Gew. = 5,0 bis 5,1; Strich: 
schwärzlichgrau; Farbe: dunkelgrau; Böhmen (?j; Ural (Jekaterinburg); 
hat jedenfalls die Zusammensetzung: [FeO^^Cu^O. 

Sussexit. 

BOii[Mn,Mg,ZH)'OH], 

Krystallform ? 

//= 3; spec. Gew. = 3,4; Strich: weiß, rötlich weiß. 

Gelblichweiß, fleischrot. 

New Jersey (Franklin, Sussex Co.). 

Boromagnesit; 
(Szaibelyit, Szajbelyit). 

KBOt{Mg'OH\Mg{OH\^, 

Krystallform? 

i/= 3,5; spec. Gew. = 2,7; Strich: weiß. 

Weiß. 

Ungarn (Rezbänya im Bihargebirge). 



3. Basische, dreiwertige Metalle enthaltende Borate. 

Jeremejewit 

B0^{A10\, 

Hexagonal, (hexagonal). 

//= 5,5; spec. Gew. = 3,2 bis 3,3; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Gouvernement Transbaikalien (Berg Soktuj im Adun-Tschelon). 
Der Kern der Jeremejewit-Krystalle besteht aus rhombischen Drillingen 
des sogenannten ,9£ichwaldit'S*^ 

B r e n d 1 e r , Mineraliensammlungen. II. 4 2 



4 78 VII. Klasse. Borate, Aluminate, Ferrite, u. s. w., Arsenite, Antimonite. 

Rhodizit. 

Regulär, tetraedrisch hemiedrisch[?]; (pseudokubisch). 
//= 8; spec. Gew. = 3,3; Strich: weiß. 

Weiß. 
Ural (Revier Jekaterinburg : Schaitanka, 48 km südlich von Mur- 
sinsk; Särapulka, 12 km von Mursinsk). 



Boracity 

(Borazit, Stassfiirtit) ; 

(Parasit). 

Unter "^eö®: Rhombisch, (rhombisch); 

über 265°: Regulär, tetraedrisch hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 

//"= 7; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, bläulich, gelblich. 
Provinz Sachsen (Stassfurt, Douglashall bei Westeregeln); Anhalt 
(Leopoldshall); Hannover (Kalk-Berg und Schildstein bei Lüne- 
burg); Schleswig-Holstein (Kalk-Berg bei Segeberg). 

In dem grünlichen .„EisCübOracit" ist ein Teil des Magnesiums 
durch Eisen ersetzt: Bx^O^^CI^iMg^ Fe)';. 

B. Wasserhalti<je borsaure Salze. 

I. Salze der Säure BOOM. 

Pinnoit 

Tetragonal, pyramidal hemiedrisch; (tetragonal pyramidal). 
//'= 3 bis 4; spec. Gew. = 3,3 bis 3,4; Strich: gelblich, 

grünlich, grau. 
Schwefelgelb, strohgelb, pistaziengrün, grau, rötlich. 
Provinz Sachsen (Stassfurt); Anhalt (Leopoldshall). 

Lagonit 

Krystallform? 
// = 2 bis 3 ; Strich: gelblich. 

Gelb. 
Toscana. 



B. Wasserhaltige borsaure Salze. 179 

2. Salze zusammengesetzter Borsäuren. 

Ascharit 

Krystallform ? 
//= 2 bis 3; spec. Gew. = 1,8 bis 2,0; Strich: weiß. 

Weiß. 

Provinz Sachsen (Schmidtmannshall bei Aschersleben). 

Borax, (Tinkal). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 1,5 bis 1,8; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, gelblichweiß, grünlichweiß. 

Persien (Urmia-See in Aserbeidjan, Kurdistan); Ceylon; Tibet; 
Nevada; Califomien (Clear Lake [auch »Borax Lake« genannt] im 
Napa Valley, Sonoma Co., nördlich von San Francisco; Borax Fiat, 
190 km nordnordöstlich von Los Angeles; Borax Lake, Mojave Wüste, 
San Bemardino Co.). 

Borocalcit, (Bechilith). 

Krystallform? 
//= 2 bis 3; Strich: weiß. 



Weiß. 



Toscana. 



Boronatrocalcit; 
(Ulexit, Natroborocalcit). 

Krystallform ? 
//= 1; spec. Gew. = 1,6 bis 1,8; Strich: weiß. 

Weiß. 

Canada (Windsor am Basin of Minas, Provinz Nova Scotia); Nevada 
(Esmeralda Co.; Hot Springs Range am Humboldt River); Chile 
(Provinz Tarapacä: Iquique; Pampa del Tamarugal); Argentinien 
(Provinz Jujuy); Sfidafrika. 

Der Tinkalzit, von Westafrika, ist wahrscheinlich mit dem Boro- 
natrocalcit identisch; das Gleiche gilt für den Hayesin, („Tiza"), 
von Chile (Iquique, Provinz Tarapacä). 

Der Kryptomorphit ist jedenfalls durch ein Sulfat verunreinigter 
Boronatrocalcit. 

12* 



\ 80 VII. Klasse. Borate, Aluminate, Ferrite, u. s. w., Arsenite, Antimonite. 

Pandermit, 
(Pricelt). 

Krystallform ? 

//= 3; spec. Gew. = 2,Ä bis 2,5; Strich: weiß. 

Weiß. 

Kleinasien (Panderma am Marmara-Meer) ; Oregon (Curry Co., 
nördlich vom Chetco River). 

Colemanlt. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

11= 3,5 bis 4,5; spec. Gew. = 2,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, gelblichweiß. 

Californien (Calico District, San Bemardino Co.; Death Valley, 
Mojave Wüste). 

Franklandit. 

B^OnCaNa^- 11/20. 

Krystallform? 

//= 1; spec. Gew. = 4,6 bis 1,7; Strich: weiß. 

Weiß. 

Chile (Tarapacä, 50 km nordöstlich von Iquique, Provinz Tarapacä). 

Hydroboracit 

BfiOuCaM^'QH^O. 

Krystallform ? 

// = 2; spec- Gew. = 1,9 bis 2,0; . Strich: weiß. 

Weiß, rötlichweiß. 

Provinz Sachsen (Stassfurt); Kaukasus. 

Larderellit 

Monoklin (?). 
/^= 2 bis 3; Strich: weiß. 

Weiß. 

Toscana (Larderello; Suffionen-Gebiet zwischen Volterra und 
Massa marittima, 36 km nordwestlich von Grosseto). 



C. Wasserhalt. Verbind, v. Boraten mit Sulfaten. — D. Arsenigsaure u. antimonigsaure Salze. 1 81 

Kaliborit; 
(Hintzelt, Heintzit). 

BnO-^MgiKHi-^H^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 2,4 bis 2,2; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Provinz Sachsen (Stassfurt). 

C. Wasserhaltige Verbindungen 
von Boraten mit Sulfaten. 

Sulfoborit. 

kBO^MgH'^SO^Mg'TH^O, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//■= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 2,4 bis 2,5; Strich: weiß. 

Farblos, rötlichweiß. 

Prozinz Sachsen (Westeregeln). 

D. Arsenigsaure und antimonigsaure 

Salze^). 

Trippkelt; wasserfreies Kupferarsenit: tetragonal, (ditetragonal bi- 
pyramidal); blaugfrün: Chile (Copiapö). 

Romelt; jedenfalls Calciumantimonit: Sb^OiCa\ tetragonal, (tetragonal) ; 
H=: 5 bis 6; spec. Gew. = 4,6 bis 4,7; honiggelb, hyacinthrot; Piemont 
(Saint Marcel, 9 km östlich von Aosta). 

Thrombolith; wasserhaltiges Kupferantimonit; ungefähr: Sb^O^Cu^- 
^HiO\ -0"= 3 bis 4; spec. Gew. = 3,6 bis 3,7; Strich: grün: Farbe: 
smaragdgrün, schwärzlichgrün; Ungarn (R^zbänya im Bihargebirge). 

Corongit; wasserhaltiges Blei- und Silber- Antimonit; H= 2,5 bis 3; 
spec. Gew. = 5,0 bis 5,1; außen: graugelb, innen: schwärzlich; Peru 
(Departamento Ancachs: Corongo; Pasacancha bei Pomabamba. Huan- 
cavelica, 230 km südöstlich von Lima); 
und 

Partzit; wasserhaltiges Kupfer-, Blei- und Silber-Antimonit; //= 3 
bis 4; spec. Gew. = 3,8; gelblichgrün bis schwarz; Peru (Departamento 

\ ) Die chemische Zosammensetzimg der hierhergehörigen Mineralien ist z. T. noch nicht 
genau festgestellt. 



1 82 ^'II* Klasse. Borate, Aluminate, Ferrite, u. s. w., Arsenite, Antimonite. 

Ancachs: San Lorenzo bei Huaylas am Rio de Santa, 80 km nordwestlich 
von Huaraz; >Italiener-Grube« bei Cajatambo, 55 km westlich von 
Cerro de Pasco); 
sind möglicherweise Gemenge der betreffenden Oxyde mit Antimonocker. 



Nadorit. 

SbO^\PbCl\ 

Rhombisch, (rhombisch [bisphenoidisch?]). 
//= 3; spec. Gew. = 7,0; Strich: bräunlich. 

Gelbbraun, graubraun. 

Algier (Djebel Nador, Provinz Constantine). 

Heliophyllit. 

{AsO^^{PbCl\Pb^O, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
H •= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 7,1 bis 7,2; Strich: gelb. 

Hellgelb, grünlichgelb. 

Schweden (Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km 
nordöstlich von Filipstad, Län Vermland). 

Der sogenannte ,,£k.dei]lit^S ^^^ Schweden (Langbanshyttan, 
Län Vermland), ist eine pseudotetragonale Form des Heliophyllits. 

Ochrolith. 

{SbO^^{PbCl\Pb^O, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 3 bis 4; Strich: gelblich weiß. 

Schwefelgelb. 

Schweden (Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km 
nordöstlich von Filipstad, Län Vermland). 

MelanOStibian; H = K\ strich: kirschrot; Farbe: schwarz; 
Schweden (Sjö-Grufvan bei Örebro, Län Orebro); hat angeblich die 
Zusammensetzung: Sb^O^[Mny Fe\. 



VIIL Klasse. 

Phosphate, Arsenale, Antimonate, 
Vanadate, Niobate, Tantalate. 

A. Saure und normale wasserfreie Salze. 

a. Salze der Orthosäuren. 

Saure Salze. 

Monetit 

PO^CaH, 

TriWin, (triklin[?]). 
H = 3,5; spec. Gew. = 2,7 bis 2,8; Strich: weiß. 

Weiß. 

Grofie Antillen (Inseln Moneta und Mona zwischen Haiti und 
Puerto Rico). 

Der dem Monetit verwandte, etwas Magnesium enthaltende Pyro- 
phosphont ist jedenfalls ein Gemenge; ebenso der erdige, weiße 
„Osteolith^S von Hessen-Nassau (Ostheim, 4 km nördlich von 
Hanau); Böhmen (Schönwald, 45 km östlich von Friedland); der ein 
unreines Zersetzungsprodukt des Apatits darstellt. 



Normale Salze zweiwertiger Metalle. 

Graftonit. 

{P0;\^ • [Fe, Mn, Ca)^, 

Monoklin, (monoklin). 
//= 5; spec. Gew. = 3,672; Strich: weiß. 

Lachsfarbig. 

New Hampshire (Melvin Mountain, westlich von Grafton). 



1 84 Vm. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Berzeliit. 

[As 04)2 (Ca, Mg-, Mn, Nnt)z. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//= 5; spec. Gew. = 4,0 bis 4,4; Strich: gelblichweiß. 

GelblichweiO, schwefelgelb, honiggelb, grünlich. 

Schweden (Län Vermland: Nordmark, 14 km nördlich von Filip- 
stad; Mossgrufvan bei Nordmark; Längbanshyttan). 

Der Natron-Berzeliit enthält etwas mehr Natrium und geringe 
Mengen von Wasser; desgleichen der 

Karyinit; [AsOj;\i{Mn, Ca, Pb, Na^, Mg)^\ rhombisch (rhombisch). 
//= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 4,2 bis 4,3; 

Bräunlichgelb, hellbraun. 

Schweden (Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich 
von Filipstad, Län Vermland). 

Der rote Pyrrhoarscüit, (Mangan-Berzeliit) ; /f=5; 

spec. Gew. = 4,0 bis 4,1; von Schweden (Sjögrufvan bei Örebro, Län 
Orebro), hat die Zusammensetzung: \{^A5,si)0^2[Ca,Mn,Mg,Nai\i, 

Monimolit. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//= 5 bis 6; spec. Gew. = 7,2 bis 7,3; Strich: strohgelb, zimmtbraun. 

Dunkelbraun, schwarz. 

Comwall (Endellion); Schweden (Län Vermland: Pajsberg bei 
Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Längban bei Pajsberg). 

Anmerkung: Eine kalkhaltige Varietät des Monimolits, spec. Gew. s 6,5 bis 6,6, ist 
bräunlichgrün geförbt. 

Der regulär krystallisierende MaUZelÜt; //=6bis6,5; spec. Gew. 
= 5,1; Strich: hellgelb; Farbe: dunkelbraun; Schweden (Jakobsberg, 
Län Vermland); ist ein dem Monimolit verwandtes Mineral, das haupt- 
sächlich Calcium und außerdem noch Titan und Fluor enthält. 

Ein gelbes Nickelarsenat, H = k\ spec. Gew. = 4,9 bis 5,0; 
Sachsen (Johanngeorgenstadt, Erzgebirge); hat angeblich die Zu- 
sammensetzung; [As0^iNi^\ ein beigemengtes grünes Mineral da- 
gegen: ^^2^10 -^^'6- 



A. Saure und normale wasserfreie Salze. 



185 



Normale Salze eines zwei- und eines einwertigen 

Metalls. 

Beryllonit. 

PO^BeNa, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,8 bis 2,9; 

Farblos, weiß, gelblichweiß. 
Maine (Stoneham, Oxford Co.). 



Natrophilit 

PO^ [Mn, Fe) Na, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal), 
spec. Gew. = 3,4; 
Dunkel weingelb. 
Connecticut (Branchville, Fairfield Co.). 



/f= 4,5 bis 5; 



Strich: weiß. 



Strich: weiß. 



H= 4 bis 5; 



Lithiophilit 

PO4 (Mn, Fe) Li. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

spec. Gew. = 3,5 bis 3,6; Strich: gelblich. 

Bräunlichgelb, lachsfarben. 

Maine (Tubbs Farm, Oxford Co.); Connecticut (Branchville, 
Fairfield Co.). 

Triphylin; 
(Tetraphylin). 

PO4 (Fe, Mn) Lt. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//"= 4 bis 5; spec. Gew. = 3,4 bis 3,6; Strich: grau. 

Grünlichgrau, bläulichgrau gefleckt. 

Bayrischer Wald (Rabenstein, 4 km nordwestlich von Zwiesel); 
Finnland (Kietyö bei Tammela am Pyhä-järvi); New Hampshire 
(Grafton, Grafton Co.); Massachusetts (Huntington, [früher »Nor- 
wich«l, Hampshire Co.). 



4 86 VIII. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Normale Salze dreiwertiger Metalle. 

Xenotim, (Ytterspat); 
(Wiserin, Castelnaudit). 

PO^Y bzw. PO4 ( F, £r, Yb, 7». u)\ 
oder PO4 ( F; Ce) bzw. PO^ ( F, Ä-, F^, O, Z/z, /V, A^rf, 7*. 6/). 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

//"= 4,5; spec. Gew. = 4,4 bis 4,6; Strich: gelblich, rötlich. 

Gelblichbraun, rötlichbraun, braun, fleischrot, honiggelb. 

Schlesien (Schwalben-Berg bei Königshain; Schreiberhau, 
Riesengebirge); Böhmen (Schüttenhofen a. d. Wattawa, Böhmer Wald; 
Pisek a. d. Wattawa); Canton Tessin (Sankt Gotthard: Fibbia, süd- 
westlich vom Hospiz ; Wyssi-Turbenalp); Canton Wallis (Alpe 
»Lercheltini«, Binnen-Tal); Norwegen (Hitterö, Amt Lister und 
Mandal; Amt Nedenes: Arendal; Evje am Otter Elf; Tvedestrand. 
Kragerö, Amt Bratsberg); Schweden (Ytterby bei Vaxholm, 16 km 
nordösüich von Stockholm, Stadtbezirk Stockholm); Georgia (Clarks- 
ville); Nord-Carolina (Brindletown, Burke Co.); Brasilien (Provinz 
Bahia; Provinz Minas Geraes). 

Eine ^Oj-haltige Xenotimvarietät; //"= 5; spec. Gew. = 4,59; 
Strich: grau; Farbe: gelblichweiß, hellgelb, honiggelb, gelbbraun, dunkel- 
braun; Brasilien (Dattas bei Diamantina, Provinz Minas Geraes), hat man 
„HuSSakit^^ benannt. 

Fergusonit, (Yttrotantalit z. T.); 
(Brauner Yttrotantalit, Tyrit, Bragit). 

[Nb, Ta)O^Y hzw, {Nb, Ta)0^(Y, Er, Yb, Ce, u). 

Tetragonal, pyramidal hemiedrisch; (tetragonal pyramidal). 
//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 5,8 bis 5,9; Strich: hellbraun. 

Schwarzbraun, schwarz. 

Schlesien (Königshain; Riesengebirge: Josephinenhütte bei 
Schreiberhau; Lomnitz, 5 km südöstlich von Hirschberg; Erdmanns- 
dorf); Norwegen (Evje am Otter Elf; Helle bei Arendal, Amt Nedenes: 
Amt Smaalenene: Halbinsel Anneröd bei Moss; Dillingö im Vann-Sjö, 
östlich von Moss; Umgebung von Rade, 45 km südöstlich von Moss: 
Berg; Holer; auf Avenö); Schweden (Ytterby bei Vaxholm, 16 km 
nordöstlich von Stockholm, Stadtbezirk Stockholm); Grönland (Juliane- 
haab Distrikt: Kangek^), [d. k, *ein holur Berg, der in die offene See 

4} Kangek (oder Cap Egede) wurde von Giesecke^ dem Entdecker des Vorkommens, 
auch »fCap Farvel'* genannt, nicht zu verwechseln mit der ca. 96 km südöstlich davon 

liegenden Sfldspitze von Grönland: »»Kap Farvel" auf der Insel Eggers; 

bisweilen wird auch Kikertaursak bei Kangek, richtiger »Kekertaussak« [d, h. »rvas 
einer Insel ähnlich ist*, in, a, W, >eine HalbiHseU]^ als Fundort angegeben. 



A. Saure und nonnale wasserfreie Salze. 487 

kinatisragU], auf der Südspitze der Insel Sermersok, [d, h. T^ein hoher Berg^ 
dessen oberer Teil [auf der Nordseite) mit Gletschereis bedeckt ist<\ ca. 35 km 
südlich von Igdlorpait, \d. h, *ein Orty wo mehrere Häuser beisammen- 
stehen^]j 45 km südöstlich von Julianehaab; Särdlok^), ca. 80 km südlich 
von Julianehaab; Inseln Igdlorpait, [d, h, ^^ein Ort, wo mehrere Häuser 
beisammenstehen*], und Uvkusik, [Bedeutung ungewiß] Stammwort zu 
twkusigssak := * Weichstein j Top/stein*], bei Särdlok); Massachusetts 
(Rockport, 45 km nordöstlich von Boston); Nord-Carolina (Brindle- 
town, Burke Co.). 

Der bräunlichschwarze, tetragonale Sipylit; H= ca. 6; spec. Gew. 
= 4,9; Strich: hellzimmtbraun bis blaOgrau; Virginien (Little Friar 
Mountains bei Amherst, 20 km nördlich von Lynchburg am James River], 
ist hauptsächlich: NbO^{Er, //). 

Monazit; 

(Tumerit, Edwardsit); 

(Eremit). 

PO4 ( Ce, La, Pr, Nd), 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 4,7 bis 5,3; Strich: gelblichweiß, 

rötlich weiß. 

Rötlichbraun, hyacinthrot, fleischrot, gelb. 

Rheinland (Laacher See, Eifel); Schlesien (Schreiberhau, 
Riesengebirge); Böhmen (Schüttenhofen a. d. Wattawa, Böhmer Wald; 
Pisek a. d. Wattawa); Canton Graubünden (Val Tavetsch: Cavradi bei 
Chiamut; Sankt Brigitta bei Ruäras; Perdatsch, Val Nalps; Val Cor- 
nera); Canton Uri (Amsteg, Maderaner Tal); Canton Wallis (Alpe 
»Lercheltini«, Binnen-Tal); Belgien (Nil Saint Vincent bei Perwez, 
17 km nördlich von Namur); Norwegen (Rade, 15 km südöstlich von 
Moss, Amt Smaalenene; Nöterö im Kristiania-Fjord, Amt Jarlsberg und 
Larvik [sogen. „Urdit"]); Ural (Miask, Ilmengebirge ; a. d. Sanärka, 
Gouvernement Orenburg); Nord-Carolina (Stony Point, Alexander Co.); 
Süd-Carolina; Columbien (Rio Chico bei Antioquia, Departamento 
Antioquia); Brasilien (Provinz Minas Geraes; Caravellas, Provinz 
Bahia). 

Der gelbe Kryptolith, (PhOSphOCCrit), aus Apatit von Nor- 
wegen (Amt Nedenes: Arendal; Midbö, nördlich von Tvedestrand) ; 
und aus Moroxit vom Gouvernement Transbaikalien (a. d. Slüdjanka); 
ist nichts anderes als Monazit. 



4) Bedeutung nicht genau festzustellen; vielleicht >cint dünnere Stelle*?. 



1 88 Vm. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s w. 

Cervantit, (Antimonocker z. T.). 

SbO^Sb. 

Krystallform ? 

//'= 4 bis 5; spec. Gew. = 4,0 bis 4,1; Strich: weiß. 

Weiß, gelblichweiß. 

Toscana (Pereta, 20 km südöstlich von Grosseto); Spanien (Cer- 
vantes, Provinz Lugo, Galicien); Comwall; Bomeo; Peru; Tas- 
manien (Dundas; Zeehan, 15 km westlich von Dundasj. 

Pucherit 

VO^Bi. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 4; spec. Gew. = 6,2 bis 6,3; Strich: ockergelb. 

Rötlichbraun, bräunlichrot, hyacinthrot, gelblich braun, schwärzlichbraun. 

Sachsen (Erzgebirge: »Pucher-Schacht« bei Schneeberg; Grube 
»Sosaer Glück« bei Eibenstock); Thüringen (Grube »Arme Hilfe« 
bei UUersreuth, 2 km nördlich von Hirschberg a. d. Saale). 

Stiblith, (Stibiconit, Antimonocker z. T.), 

hat jedenfalls die Zusammensetzung: SbOiSb-H^O, 

H =i 5,5; spec. Gew. = 3,7 bis 5,3; Strich: gelblich. 

Gelblichweiß, gelblichgrau, strohgelb, citronengelb, schwefelgelb, ockergelb. 

Sachsen (Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von Freiberg, Erzgebirge); 
Fichtelgebirge (Goldkronach); Rheinland (Grube »Silbersand« bei 
Mayen, Eifel); Harz (Wolfsberg, <6km nordwestlich von Sangerhausen); 
Ungarn (Kremnitz, Comitat Bars; Felsö-Bänya, Comitat Szatmar); 
Ural; Gouvernement Transbaikalien (Nertschinsk); Kleinasien 
(Insel Chios); Bomeo; Mexico (Altar am Rio Asuncion in Sonora: 
Zacualpan, 65 km südlich von Toluca). 

StibiotantaUt 

{Ta,Nb]O^Sb, 

Rhombisch, hemimorph; (rhombisch pyramidal). 

//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 6,47 bis 7,37; Strich: weiß. 

Rötlichgelb, grünlichgelb, gelb. 

Califomien (Mesa Grande, San Diego Co.); Australien (Green- 
bushes, 10 km nördlich von Bridgetown am Blackwood River, Colonie 
West- Australien) . 



A. Saure nnd normale wasserfreie Salze. J89 

Carminit, 
(Karminspat, Carminspat). 

Rhombisch, (rhombisch). 
H= $,5; spec. Gew. = 4,1; Strich: rot 

Carminrot, ziegelrot. 
Rheinland (Horhausen, Westerwald). 

b. Salze der Pyrosäuren. 

Atopit; regulär, (kubisch); 
// = 5,5 bis 6; spec. Gew. = 5,0 bis 5,1. 

Schwefelgelb, gelblichbraun, harzbraun; 

Schweden (Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich 
von Filipstad, Län Vermland); Brasilien (Provinz Minas Geraes); 
hat jedenfalls die Zusammensetzung: S620'j[Caj Na^, Fe, Mn]2- 

Mikrolith; regulär, (kubisch); 
hat im Wesentlichen die Zusammensetzung: 

TuiO^Ca^ bzw. [Ta, Nb)20i[Ca^ Mn, Fe, ^^g]^\ außerdem noch Fluor, 

Alkalien und Wasser enthaltend. 

//= 5 bis 6; spec. Gew. = 5,5 bis 6,1; Strich: gelblich, bräunlich. 

Graulichgelb, strohgelb, dunkelrötlichbraun, bräunlichschwarz. 

Insel Elba (Le Fate; Facciatoia); Schweden (Utö, Stadtbezirk 
Stockholm); Grönland (Narssarssuk, [d, h. ^eine große Ebene^\ auf 
der Südseite des Tunugdliarfik^) -Fjords, ca. 45 km nordöstlich von Juliane- 
haab, Julianehaab Distrikt); Massachusetts (Chesterfield, Hampshire 
Co.); Yirginien (Amelia Co.). 

Koppit; regulär, (kubisch); 
//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 4,4 bis 4,6; Strich: bräunlich; 

Farbe: braun; 

Baden (Kaiserstuhl: Schelingen; Vogtsburg im Badloch); 
soll die Zusammensetzung : [Nb^, O-il 3 [( O, La, Pr, Nd) 0] Ca^ [CaF] (Na, K) 4 
besitzen. 

Yttrotantalit, (Yttrotantalit z. T.); 

rhombisch, (rhombisch) ; 
//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 5,5 bis 5,9; Strich: grau; 

Farbe: sammetschwarz, bräunlichgelb, strohgelb; 
Norwegen (Helle bei Arendal, Amt Nedenes; Hattevik auf Dil- 
lingö im Vann-Sjö, östlich von Moss, Amt Smaalenene); Schweden 

\) tunugdliarfik = ^wo man gut hintenherumfahren kann* (mit dem Boot). 



490 VHI. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

(Ytterby bei Vaxholm, 16 km nordöstlich von Stockholm, Stadtbezirk 
Stockholm; Län Kopparberg: Finbo, 3 km östlich Falun; Korarfvet, 
westlich von Falun); 

ist im Wesentlichen: [{Ta, ^^)20^]z[Yy JSr)^] außerdem noch Calciumtantalat, 
Ferrotantalat und geringe Mengen von Uran, Wolfram und Zinn enthaltend. 

Hjelmit; rhombisch, (rhombisch); 

//= 5; spec. Gew. = 5,8; Strich: schwärzlichgrau; 

Farbe: sammetschwarz; 

Schweden (Korarfvet, westlich von Falun, Län Kopparberg): 
besteht hauptsächlich aus tantalsaurem Calcium, Eisen und Mangan, mit 
geringem Gehalt an Niob, Wolfram, Zinn, Uran und Wasser. 

Samarskit, (Yttroilmenit, Uranotantal) ; 

rhombisch, (rhombisch) ; 
//= 5 bis 6; spec. Gew. = 5,6 bis 5,8; Strich: dunkelrotbraun; 

Farbe: sammetschwarz; 

Norwegen (Iveland, 48 km westlich von Arendal, Amt Nedenes; 
Amt Smaalenene: BröggerhuUet und DobbelthuUet auf Dillingö im 
Vann-Sjö, östlich von Moss; Aslaktaket und Ödegärdssletten in Valer 
bei Moss; Hvaler bei Fredrikstad); Ural (Ilmengebirge bei Miask); 
Nord-Carolina (Mitchell Co. am North Joe River); 
ist ein uran- und tantalhaltiges Niobat von Eisen, Yttrium, Cerium und 
Erbium; bisweilen geringe Mengen von Zinn, Wolfram, Zirkonium, Thorium 
und Germanium enthaltend. 

Der Nohlit; H = 4,5 bis 5; spec. Gew. = 5,0 bis 5,1; Strich: braun; 
Farbe: schwarzbraun; Norwegen (Nohl bei Kongsberg am Laag Elf, 
Amt Buskerud); ist vielleicht ein Zersetzungsprodukt des Samarskits; 
desgl. der Rogersit; //'= 3,5; spec. Gew. = 3,3 bis 3,4; Strich: weiß; 
Farbe: weiß; Nord -Carolina (Wiseman Mine, Mitchell Co. am 
North Joe River). 

o 

Anncrödit; rhombisch, (rhombisch); 
//= 6; spec. Gew. = 5,7; Strich: grau; 

Farbe: schwarz; 

Norwegen (Halbinsel Anneröd bei Moss, Amt Smaalenene); 
besteht hauptsächlich aus pyroniobsaurem Yttrium und Uran, mit geringem 
Gehalt an Silicium, Thorium, Zirkonium, Cerium, Blei, Eisen, Mangan, 
Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium und Wasser. 



A. Saure und normale wasserfreie Salze. 191 

c. Salze der Metasäuren. 

Tapiolit. 

[[Ta, m)Oz]^[Fe, Mn). 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 
//= 6; spec. Gew. = 7,3 bis 7,5; Strich: grau. 

Schwarz. 

Finnland (Sukkula bei Taaimela am Pyhä-järvi). 

Der Skogbölit, (Tammela-Tantalit), von Finnland (Skog- 

böle bei Kimito, 40 km südöstlich von Abo), ist mit Tapiolit identisch. 

Mossit. 

[[Nb,Ta]0{\i{Fe,Mn]. 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

spec. Gew. = 6,4 bis 6,5; 

Schwarz. 

Norwegen (Moss, Amt Smaalenene). 

Der bräunliche, tetragonale AdelphOÜt, von Finnland (Laurin- 
mäki bei Tammela am Pyhä-järvi), ist wasserhaltiges Eisen- und Mangan- 
Niobat, und stellt jedenfalls das Zersetzungsprodukt eines niobreichen 
Mossit's dar. 

Tantalit 

[[Ta, m)0^]^[Fe, Mn), 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
// = 6 bis 6,5; spec. Gew. = 6,3 bis 8,0; Strich: schwarzbraun. 

Eisenschwarz. 

Böhmen (Pisek a. d. Wattawa); Departement Haute -Vienne 
(Chanteloube bei Limoges); Schweden (Utö, Stadtbezirk Stockholm; 
Finbo, 3 km östlich von Falun; Broddbo bei Korarfvet, westlich von 
Falun, Län Kopparberg); Finnland (Kimito, 40 km südöstlich von Äbo; 
Tammela am Pyhä-järvi); Ural (a. d. Sanärka, Gouvernement Oren- 
burg); Brasilien (Provuiz Minas Geraes); Australien (Greenbushes, 
10 km nördlich von Bridgetown am Blackwood River, Colonie West- 
Australien). 

Mangan reiche Tantalite, von Australien (Colonie West- Australien: 
Greenbushes, 10 km nördlich von Bridgetown am Blackwood River; 
Wodgina Zinnseifen [2n5' südl. Br., 118° 40' östl. L.]), hat man 
,,M^ng^I10tailtalit^^ genannt. 



4 92 Vni. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Zinnhaltige Tantalite bezeichnet man als Ixionolith, (Ixiolith); 
//= 6 bis 6,5; spec. Gew. == 7,0 bis 7,<; Strich: braun; Farbe: schwärzlich- 
grau, stahlgrau; Finnland (Skogböle bei Kimito, 40 km südöstlich 
von Äbo). 

Niobit, (Golumbit); 
(Dianit, Baierin). 

[[Nb, Ta)0^]^[Fe, Mn), 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//*= 6; spec. Gew. = 5,3 bis 6,4; Strich: kirschrot, rötlich- 

braun, schwarz. 

Bräunlichschwarz, eisenschwarz. 

Oberpfalz (Tirschenreuth, Böhmer Wald); Bayrischer Wald 
(Zwiesel; Bodenmais); Piemont (Craveggia, 7 km östlich v. d. Pioda 
Crana); Departement Haute-Vienne (Chanteloube bei Limoges); Nor- 
wegen (Kristiansand, Amt Lister und Mandal; Amt Smaalenene: Um- 
gebung von Rade, 15 km südöstlich von Moss: Starengen; Karlshus; 
Elvestad; Lorebö; Fuglevik; Avenö; Lundeby; Halvorsröd; 
Dramstad. Halbinsel Anneröd bei Moss); Finnland (Tammela am 
Pyhä-järvi; Pojo); Ural (Ilmengebirge bei Miask); Grönland (Ivigtüt, 
[d,h, ^ grasreicher Ort 'i^]^ im Arsuk*)- Fjord, Frederikshaab Distrikt); Maine 
(Standish, Cumberland Co.); New Hampshire (Acworth, Sullivan Co.); 
Massachusetts (Chesterfield, Hampshire Co.; Beverly, Essex Co.); 
Connecticut (Middletown am Connecticut River; Haddam am Con- 
necticut River); Nord-Carolina (Mitchell Co.; Jancey Co.); Süd- 
Dakota (Pennington Co.: Black Hills; Hill City am Spring Creek); 
Colorado (Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado Springs, El Paso Co.). 

Als „ManganOCOlumbit^^ bezeichnet man Columbite, in denen 
das Mangan vorherrscht, z. B. von Connecticut (Branchville, Fair- 
field Co.). 

Der sogenannte ^^Aleilgit^S vom Ural (Miask, Ilmengebh-ge), ist 
mit Niobit identisch. 

\] Bedeutung nicht festzustellen; vergl. auch Seite 2. 



B. Chlor-, bzw. fluorhaltige und basische wasserfreie Salze. 1 93 

B. Chlor-, bzw. fluorhaltige und basische 

wasserfreie Salze. 

Apatitgruppe. 

Apatit; 
(Spargelstein, Moroxit). 

[PO^]zFCa^ oder: [PO^]zClCa^ oder: [PO;\^[Cl, F, OH)Ca^. 

Hexagonal, pyramidal hemiedrisch; (hexagonal pyramidal). 
H = h\ spec. Gew. = 3,17 bis 3,23; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, grün, spargelgrün, gelbgrün, blaugrün, blau, violett, 

rosa, rot, braun. 

Sachsen (Erzgebirge: Zinn wald; Geyer; Ehrenfriedersdorf. Penig 
a. d. Zwickauer Mulde); Fichtelgebirge (Epprechtstein, 2 km westlich 
von Kirchenlamitz) ; Bayrischer Wald (Zwiesel); Rheinland (Grube 
»Prinzenstein« bei Sankt Goar); Schlesien (Rabenstein, Riesengebirge); 
Böhmen (Zinnwald, Erzgebirge; Schlaggenwald, 40 km südwestlich 
von Karlsbad); Salzburg (Untersulzbach -Tal: Knappenwand; Blau- 
lahner Klamm. Obersulzbach -Tal: Foisskar; oberes Seebachkar); 
Tirol (Ziller-Tal: Floitenturm; Floitengrund; Schwarzenstein; 
Greiner, Zemm-Tal. Pfitsch-Tal; Valtigels bei Sterzing am Eisak); 
Canton Tessin (Val Maggia; Sankt Gotthard); Canton Wallis (Rhone- 
gletscher); Insel Elba; Spanien (Jumilla, Provinz Murcia); Cornwäll 
(Luxulion); Norwegen (Arendal, Amt Nedenes; Amt Bratsberg: 
Kragerö; Bamle; Langesund-Fjord).; Sch^veden (Gellivare am 
Malm-Berg, Län Norrbotten); Finnland (Pargas, 16 km südlich von 
Äbo); Ural (Miask, Umengebirge ; Slatoust); Turkestan; Grönland 
(Julianehaab Distrikt: Friedrichsthal; Niakornärssuk, [d. h, ^großer 
Felsenvorsprung nake an der &^«], im östlichsten Arm »Korok«, \d, h. ^ein 
TaU [zwischen hohen Bergen)], desTunugdliarfik^)-Fjordes. >Varde (= Warte, 
Ausguck) Inugsuk«, [d, h. ^eine von Steinen errichtete Warte [oder See- 
seichen]<] bei Frederikshaab, Frederikshaab Distrikt. Egedesminde Distrikt: 
Insel Inugsulik, [d, h, -»ein Berg, der oben an weithin sichtbarer Stelle 
mit Warten [oder Seezeichen) versehen ist<], bei Kangatsiak, [d, //. ^eine 
ziemlich tiefe Klippenhöhle ^\, ca. 48 km südsüdwestlich von Egedesminde; 
Sungaussak \d, h, *das^ zuas der Galle ähnlich ist*^)]^ ca. 45 km süd- 
südwestlich von Egedesminde; Insel Akugdlek, [d, h. »der Mittelste ^\ 
nördlich von Sungaussak. Christianshaab Distrikt: Nük, \d, //. »eine in die 
See hinausragende Landspitze •^y, ca. 14 km südlich von Christianshaab; 



K) tunugdliarfik = >wo man gut hintenherumfahren kann* (mit dem Boot). 
8) Wegen der gelblichgrünen Flecken, welche das Gestein dieser Stelle zeigt. 
B r e n d 1 e r, Mineraliensammlungen. II. 43 



194 \-Ul, Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Kangerdluluk, [d. A, »erdännücAer Fjord^\ südlich von Christianshaab; 
Südspitze von Ekaluit, {d. h, >LcLchsforellen^\ bei Christianshaab. Bucht 
Anoritok, \d. h, *der sehr starken Wind haU^)]^ (vielleicht) auf der Halb- 
insel, östlich von Stor-Ö im Ümänak-Fjord, Ümänak Distrikt); Canada 
(Ottawa Co., Provinz Quebec; Provinz Ontario: Renfrew Co.: Renfrew 
und Eganville am Bonnech^re River. Lanark Co.: South Burgess; 
Elmsley; Perth, 6 km nordwestlich vom Rideau Lake); New York 
(Saint Lawrence Co.: Hammond, 30 km südwestlich von Ogdensburg; 
Gouverneur am Oswegatchie River, 38 km südlich von Ogdensburg); 
Connecticut (Branchville, Fairfield Co.); New Jersey (Hurdstown, 
Sussex Co.). 

Auch mangan haltige Apatite sind bekannt geworden, z. B. von Con- 
necticut (Branchville, Fairfield Co.); New Jersey (Franklin Für- 
nace, Sussex Co.). 

Ein zumeist mehr oder weniger zersetzter und durch Beimengungen 
verunreinigter Apatit ist der 

Phosphorit; 

Fichtelgebirge (Pilgramsreuth, 3 km südlich von Rehau; Fuchs- 
mühl, 2 km nordwestlich von Wiesau); Oberpfalz (Erz-Berg bei Am- 
berg a. d. Vils); Hessen-Nassau (Limburg a. d. Lahn; Staffel, <,5 km 
nordwestlich von Limburg; Diez; Birlenbach, \ km südlich von Diez: 
Heistenbach, \ km nordwestlich von Diez; Dehrn, 4 km nordöstlich 
von Limburg; Schadeck bei Runkel a. d. Lahn; Villmar, 2 km süd- 
östlich von Runkel; Aumenau a. d. Lahn, 6 km östlich von Runkel; 
Weilburg a. d. Lahn; Wetzlar; Herborn a. d. Dill; Langenaubach 
am Au-Bach, 7 km südwestlich von Dillenburg, Westerwald); Braun- 
schweig (Helmstedt; Buddenstedt, 6 km südlich von Helmstedt); 
Hannover (Zilly, 3 km südlich von Dardesheim); Harz (Langen-Berg, 
1 km östlich von Ocker; Scharen-Berg bei Harzburg); Galizien; 
Gouvernement Grodno; Gouvernement Simbirsk a. d. Wolga; Spanien 
(Provinz Cäceres: Cäceres; Logrosan i. d. Sierra de Guadalupe); De- 
partement Somme; Süd-Carolina; Florida; Algier; Tunis. 

Das Gleiche gilt für den sogenannten „Eupyrchroit",. von New 

York (Hammondville, 14 km westlich von Crown Point am Lake 
Champlain, Essex Co.). 

Anmerkung: Manche Phosphorite sind unreiner Osteolith. 

Der Pseudoapatit, von Sachsen (Grube »Kurprinz« bei Frei- 
berg, Erzgebirge), ist eine Pseudomorphose von Calciumphosphat nach 
Pyromorphit. 

Francolit, von Devonshire (Tavistock), ist mit Apatit identisch. 

\) Ortsname für Stellen, auf welchen Sturm lebensgefährlich ist. 



B. Chlor-, bsw. fluorhaltige und basische wasserfreie Salze. ^95 

Sombrerit; grauweiß; Kleine Antillen (Insel Sombrero); ist 
ein zum größten Teil in Calciumphosphat umgewandelter Kalkstein. 

TalkEpatit, vom Ural (Schischimskaja Gora bei Slatoust)^ und 

HydroapEtit; weiß, gelblichweiß, graulichweiß; Departement Ali ege 
(Saint Girons); Norwegen (Snarum, 12 km nordwestlich von Modum, 
Amt Buskerud), sind zersetzter Apatit. 



Polysphärit, (Miesit, Nussierit). 

{PO^^Cl[Pb,Ca\. 

Hexagonal, pyramidal hemiedrisch; (hexagonal pyramidal). 

//■= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 6,5 bis 6,9; Strich: bräunlich weiß. 

Braun. 

Zusammen mit Pyromorphit vorkommend, z. B. in Böhmen (Mies; 
Pfibram); u. s. w. 

Pyromorphit; 

(Braunbleierz, Grünbleierz z. T.; Buntblei; 

Polychrom). 

{P0,\ ClPb,. 

Hexagonal, pyramidal hemiedrisch; (hexagonal pyramidal). 

H = 3,5 bis 4 ; spec. Gew. = 6,9 bis 7,0; Strich: weiß, gelblichweiß. 

Pistaziengrün, olivengrün, grasgrün, zeisiggrün, braun; selten wachsgelb, 

honiggelb, farblos. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Zschopau); Oberpfalz (Vilseck 
a. d.Vils); Baden (Schwarzwald: Schapbach a.d. Wolfach; Hofsgrund; 
Littenweiler, 2 km südöstlich von Freiburg); Rheinland (Velbert, 
10 km nordwestlich von Elberfeld); Hessen-Nassau (Friedrichssegen, 
4 km südwestlich von Ems; Grube »Schöne Aussicht« bei Dernbach, 
3km nordwestlich von Montabaur, Westerwald) ; Harz (Clausthal; Zeller- 
feld); Böhmen (Bleistadt, 9 km südlich von Graslitz; Mies; Pfibram); 
Bretagne (Poullaouen, Departement Finist^re) ; Cumberland (Aiston 
am River Tyne); Schottland (Wanlockhead am Lowther Hill, Dum- 
friesshire); Ural (Beresowsk); Gouvernement Transbaikalien (Ner- 
tschinsk); Pennsylvanien (Philadelphia; Phenixville am Schuylkill 
River, 27 km nordwestlich von Philadelphia); Australien (Broken Hill, 
Colonie Neu -Süd -Wales); Neu-Caledonien (»Mine Meretrice« im Tal 
von Diahot). 

Das orangerote „Cromophosphat of Lcad", von Schottland 

(Leadhills, Lanarkshire), ist mit Pyromorphit identisch. 

-13* 



496 VIIL Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

t 

Svabit 

[AsO;\z[F,OH,Cl)Car^, 

Hexagonal, pyramidal hemiedrisch; (hexagonal pyramidal). 

//= 5; spec. Gew. = 3,5 bis 3,6; Strich: weiß. 

Farblos. 

Schweden (Län Vermland: Jakobsberg; Pajsberg bei Persberg, 
8 km nordöstlich von Filipstad). 

Kampylit 

[[As,p)o,],apb,. 

Hexagonal, pyramidal hemiedrisch; (hexagonal pyramidal). 

spec. Gew. = 7,2 bis 7^3 ; 
Orangegelb. 

Baden (Baderiweiler, Schwarzwald); Böhmen (Pf ibram); Cumber- 
land (Drygill).* 

Mimetisit; 
(Grünbleierz z. T.). 

[AsO,]^ClPb,. 

Hexagonal, pyramidal hemiedrisch; (hexagonal pyramidal). 

//■= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 7,19 bis 7,25; Strich: weiß, gelblichweiO. 

Honiggelb, wachsgelb, gelblichgrün, grau, farblos. 

Sachsen (Erzgebirge: Zinnwald; Johanngeorgenstadt): Baden 
(Badenweiler, Schwarzwald); Böhmen (Pfibram); Spanien (Almo- 
dövar del Campo, Provinz Ciudad Real, Neu-Castilien); Departement 
Saöne-et-Loire (Saint Prix, 10 km westlich von Autun am Arroux); 
Pennsylvanien (Phenixville am Schuylkill River, 27 km nordwestlich 
von Philadelphia); Mexico (Zacatecas in Zacatecas). 

Der sogenannte „Petterdit** von Tasmanien (Zeehan, 15 km 
westlich von Dundas), ist mit Mimetisit identisch. 

Hedyphan. 

[AsO^]Cl[Pb,Ca, Ba). 

Hexagonal, pyramidal hemiedrisch; (hexagonal pyramidal). 

H = 3,5 bis 4; spec. Gew. = 5,4 bis 5,5; Strich: weiß. 

GelblichweiO, weiß. 

Sachsen (Johanngeorgenstadt, Erzgebirge); Schweden (Län Verm- 
land: Längbanshyttan; Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von 
Filipstad). 



B. Chlor-, bzw. fluorhaltige und basische wasserfreie Sabe. 4 97 

Ein sehr geringe Mengen von Antimon enthaltender Hedyphan von 
Schweden (Sjö-Grufvan bei Örebro, Län Örebro) wurde „Pleon- 
ektit" benannt. 

Endlichit 

Hexagonal, pyramidal hemiedrisch; (hexagonal pyramidal). 
H= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 6,8 bis 6,9; Strich: weiß, gelblich. 

Gelb, wachsgelb. 

Neu-Mexico (Lake Valley und Hillsboro, Mimbres Range, 
Sierra Co.). 

Vanadinit 

Hexagonal, pyramidal hemiedrisch; (hexagonal pyramidal). 

H = 2,5 bis 3; spec. Gew. = 6,8 bis 7,2; Strich: weiß, gelblichweiß. 

Gelb, gelbbraun, braun, hyacinthrot, dunkelrubinrot. 

Baden (Haldenwirtshaus, Schwarzwald); Kärnten (Hoher Obir, 
8 km westlich von Eisenkappel, Karawanken); Schottland (Wanlockhead 
am Lowther Hill, Dumfriesshire); Schweden (Bohlet bei Undenäs, Län 
Vestergötland); Ural(Beresowsk); Arizona (Pinal Co.; Silver District, 
Yuma Co.); Neu-Mexico (Lake Valley, Mimbres Range, Sierra Co.; 
Kelly); Mexico (Zimapan, 95 km nordwestlich von Pachuca in Hidalgo); 
Argentinien (Cordillera de Cördoba). 

Der hexagonale (?) RhodophOSphit, weiß, rötlichweiß, blaßrot; 
Schweden (Horrsjöberg, Län Vermland), enthält außer Phosphorsäure, 
Calcium, Mangan, Eisen, Chlor und Fluor angeblich noch eine geringe 
Menge von Schwefelsäure. 



Amblygonit; 
(Montebrasit, Hebronit). 

PO^[Al{F,0//)]Lz. 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
H = 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,01 bis 3,09; Strich: weiß. 

Weiß, grau, grünlichweiß, graugrün, seladongrün. 

Sachsen (Geyer, Erzgebirge; Penig a. d. Zwickauer Mulde; Churs- 
dorf, 3 km südöstlich von Penig; Arnsdorf, 2 km nordöstlich von Penig; 
Rochsburg, 3 km nordöstlich von Penig): Departement Creuse (Monte- 
bras); Norwegen (Arendal, Amt Nedenes); Maine (Paris, 25 km nord- 
westlich von Auburn am Androscoggin River; Hebron, Oxford Co.); 



4 98 Vni. Klasse. Phosphate, Arsenate, Andmonate, u. s. w. 

Connecticut (Branchville, Fairfield Co.); Californien (Pala, San 
Diego Co.). 

Der Mormit; monoklin; spec. Gew. = 2,94; lichtrot, blaflrosa; vom 
Departement Creuse (Montebras), ist vielleicht ein Zersetzungsprodukt 
des Montebrasits. 

Durangit 

AsO^[AlF]Na. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H =h\ spec. Gew. = 3,94 bis 4,07; Strich: gelblichweiß. 

Rötlichgelb. 

Mexico (Coneto am Rio Nazas, 115 km nördlich von Durango in 
Durango). 



Herderit; (AUogonit). 

PO^Ca[Be[OH,F)], 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//== 5; spec. Gew. = 3,0; Strich: weiß. 

Farblos, gelblich. 

Sachsen (Ehrenfriedersdorf, Erzgebirge); Fichtelgebirge (Ep- 
prechtstein, 2 km westlich von Kirchenlamitz); Maine (Auburn am 
Androscoggin River; Oxford Co.: Stoneham; Hebron). 

Der rhombische, nur in zersetzten Krystallen vorkommende, asch- 
graue SpodiOSit, von Schweden (Kran-Grufvan bei Nordmark, 
1 4 km nördlich von Filipstad, Län Vermland), hatte ursprünglich vielleicht 
die dem Herderit entsprechende Zusammensetzung: PO^Ca[Ca[F^OH)], 

Libethenit; 
(Libethkupfererz). 

PO^Cu[Cu'OH\ 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 3,6 bis 3,8; Strich: olivengrün, 

apfelgrün. 
Lauchgrün, olivengrün, dunkelgrün, grünlichschwarz. 

Thüringen (Ullersreuth, 2km nordwestlich von Hirschberg a.d. Saale); 
Ungarn (Libethen bei Neusohl a. d. Garam, Comitat Sohl); Devonshire 
^Gunnislake bei Tavistock); Chile (Mercedes, östlich von Coquimbo); 
Afrika iSäo Paolo de Loanda, Angola, Nieder-Guinea). 



B. Chlor-, bzw. fluorhaltige und basische wasserfreie Salze. 4 99 

Adamin. 

AsO^Zn[Zn'OH\ 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

/^= 3,5; spec. Gew. = 4,33 bis 4,35; Strich: weiß, grau. 

Honiggelb, violett, rosenrot, grün. 

Türkei (Insel Thäsos, Rumelien); Griechenland (Laurion, 40 km 
südöstlich von Athen); Departement Var (Cap Garonne bei Hy^res); 
Chile (Chaftarcillo bei Copiapö). 

Olivenit; 
(Olivenerz). 

AsO^Cu[Cu*OH], 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 4,4 bis 4,4; Strich: grünlichgelb, 

olivengrün, braun. 
Gelblichgrün, lauchgrün, olivengrün, dunkelgrün, schwärzlichgrün. 

Sachsen (Zinnwald, Erzgebirge); Comwall (Saint Day; Redruth); 
Devonshire (Tavistock); Ural (Nishne-Tagilsk); Utah (Mammoth 
Mines, Tintic District, südwestlich vom Utah Lake). 

Descloizit 

VO^[Pb,Zn)[Pb-OHl 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

/^= 3,5; spec. Gew. = 5,9 bis 6,2; Strich: bräunlichrot. 

Kirschrot, bräunlichrot, braun, bräunlichgrün, bräunlichschwarz. 

Kärnten (Hoher Obir, 8 km westlich von Eisenkappel, Karawanken); 
Arizona (Yavapai Co.); Neu-Mexico (Lake Valley, Mimbres Range, 
Sierra Co.); Argentinien (Cordillera de Cördoba: Grube »Venus« bei 
Adjudita ^Aguadita]; Grube »Bien venida«; Schürf »Agua del Rubio«, 
südlich von Pichava). 

Jedenfalls identisch mit Descloizit sind: 

Dechenit; rhombisch, (rhombisch); //= 3,5; spec. Gew. = 5,8 bis 
5,9; Strich: gelb, rötlichgelb; Farbe: rötlichgelb, rot, nelkenbraun; 

Baden (Zähringen, 2 km nördlich von Freiburg); Bayrische Pfalz 
(Niederschlettenbach bei Bundenthal a. d. Lauter); Kärnten (Eisen- 
kappel, Karawanken); und 

Eusynchit; //= 3,5; spec. Gew. = 5,5 bis 5,6; Strich: orangegelb, 
blaßgelb; Farbe: gelbrot; Baden (Hofsgrund, Schwarzwald). 



200 VIII. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Der bräunlichrote AräOXCn, Bayrische Pfalz (Dahn a. d. Lauter, 
6 km nordwestlich von Bundenthal), ist ein Descloizit, in welchem die Vanadin- 
säure z.T. durch Arsensäure ersetzt ist: (Vj As)0^{Fd, Zn)[P6'0II]. 

Der schwarze, mangan- und eisenhaltige BrackcbuSChit, von 
Argentinien (Cordillera de Cördoba), stimmt bezüglich seiner übrigen 
Zusammensetzung mit Descloizit überein, krystallisiert aber jedenfalls 
monoklin. 

Cuprodescloizit. 

VO^(Pd,Cu,Zn)[PdOH]. 

Krystallform ? 
^= 3 bis 4; spec. Gew. = 6,25; Strich: braun, grünlichbraun. 

Bräunlichschwarz, grünlichschwarz. 

Mexico (San Luis Potosi). 

Ramirit und TritOChorit, von Griechenland (Laurion, 40km 
südöstlich von Athen), sind identisch mit Cuprodescloizit; das Gleiche 
gilt jedenfalls auch für den 

Psittacinit; papageic^rün; Montana [Silver Star District, südlich 

von Butte); und den Chilelt, (Vanadinkupferblcierz). 
Volborthit z.T., (Kalkvolborthit). 

VO^iCu,Ca][Cu'OH], 

Krystallform ? 
i/= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 3,5 bis 6,3; Strich: licht gelblich- 

grün, grünlichgelb. 

Grün, grau. 

Thfiringen (Friedrichroda, Thüringer Wald); Ural (Nishne- 
Tagilsk; Sysertsk). 

Wagnerit. 

PO,Mg[A/gF]. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 4,5 bis 5,5; spec. Gew. = 3,0 bis 3,1; Strich: weiß. 

Weingelb, honiggelb, blaßrötlich, weiß. 

Salzburg (Höllgraben, ca. 3 km südlich von Werfen a. d. Salzach; 
Raidelgraben, westlich von Hüttau im Fritz-Tal, 7 km östlich von 
Bischofshofen a. d. Salzach). 

Kjerulfin, von Norwegen (Havredal und Kjörrestad bei Bamle, 
Amt Bratsberg), ist ein teilweise in Apatit umgewandelter Wagnerit. 

Krypniolith ist jedenfalls die dem Wagnerit entsprechende Mag- 
nesium-Calcium -Verbindung. 



B. Chlor-, bzw. fluorhaltige und basische wasserfreie Salze. 201 

Triplit, (Eisenpecherz). 

PÖ4 (Fe, Mn) [{Fe;Mn) F], 

Monoklin. (monoklin prismatisch). 

//= 4,5 bis 5,5; spec. Gew. = 3,5 bis 3,8; Strich: gclblichgrau, 

grünlichgrau, gelblichbraun. 

Braun, schwärzlichbraun, schwarz. 

Bayrischer Wald (Bodenmais); Schlesien (Peilau, 5 km süd- 
östlich von Reichenbach); Böhmen (Schlaggenwald, 10 km südwestlich 
von Karlsbad); Departement Haute -Yienne (Limoges); Argentinien 

(Cordillera de Cördoba). 

Der braune Zwieselit, (Eisenapatit), vom Böhmer Wald 

(Döfering, 6 km südwestlich von Waldmünchen a. d. Schwarzach); 
Bayrischer Wald (Zwiesel); ist ein eisenreicher Triplit. 

Sarkopsid; fleischrot, lavendelblau; Schlesien (Michelsdorf, 6km 
westlich von Liebau am Bober); ist ein zersetzter Zwieselit. 

Der gelblichrote Kalktriplit, (Talktriplit), von Schweden 

(Horrsjöberg, Län Vermland), soll die Zusammensetzung: PO^[Mn, Fe, 
Ca, Mg)i F besitzen. 

Zersetzungsprodukte des Triplits sind: 

HeterOSit, (HetepOZit); bläulichgrünlichgrau, an der Luft dunkel- 
violett bis braun werdend; Schlesien (Peilau, 5 km südöstlich von Reichen- 
.bach); Departement Haute -Yienne (Hureault bei Limoges); Argen- 
tinien (Cordillera de Cördoba); 

Pseudotriplit; Bayrischer Wald (Bodenmais); 

AUuaudit; braun; Departement Haute -Yienne (Chanteloube 
bei Limoges); und 

Melanchlor; schwärzlichgrün; Bayrischer Wald (Rabenstein, 
4 km nordwestlich von Zwiesel am Regen). 



Triploidit. 

PÖ4 [Mn, Fe) [(Mn, Fe) OH] . 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H = 4,5 bis 5; spec. Gew. = 3,697; Strich: bräunlich. 

Gelblichbraun, rötlichbraun. 
Connecticut (Branchville, Fairfield Co.). 



202 Vm. Klasse. Phosphate, Arsenale, Antimonate, u. s. w. 

Adelit. 

AsO^Ca[Mg'OHy), 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//■= 5; spec. Gew. = 3,7 bis 3,8; Strich: weißlich. 

Graugelb. 

Schweden (Län Vermland: Nordmark, 4 4 km nördlich von Filip- 
stad; Jakobsberg; Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nord- 
östlich von Filipstad). 

Tilasit, (Fluoradelit). 

AsOACa[MgF). 

Monoklin, (monoklin prismatisch [?]). 

//= 4 bis 5, spec. Gew. = 3,2 bis 3,3; Strich: weiß. 

Grauweiß, mit einem Stich ins Violette. 

Schweden (Langban unfern Pajsbei^ bei Persberg, 8 km nordöstlich 
von Filipstad). 

Sarkinit, (Polyarsenit). 

AsO^Mn[Mn'OH]. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//'=: 4 bis 5; spec. Gew. = 4,1 bis 4,2; Strich: hellrosenrot. 

Fleischrot, rosenrot. 

Schweden (Sjögrufvan bei Örebro, Län Örebro; Harstigs- 
grufvan unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad, 
Län Vermland). 



Dihydrit. 

[P0;\:^C2i[Cu'0H]^, 

Triklin, (triklin pinakoidal). 

//"= 4,5 bis 5; spec. Gew. == 4,0 bis 4,4; Strich: grün. 

Dunkelsmaragdgrün. 

Rheinland (Ehl bei Linz am Rhein; Virneberg bei Rheinbreitbach 
am Rhein); Ural (Nishne Tagilsk). 

Das sogenannte PhOSphorkupferCFZ und der Luiinit sind 
jedenfalls Gemenge von Dihydrit mit Phosphorochalcit und Ehlit. 

4) Außerdem noch geringe Mengen von Mangan, Blei und Chlor enthaltend. 



B. Chlor-, bzw. fluorhaltige und basische wasserfreie Salze. 203 

Erinit. 

[AsO^]iCu[Cu'OH]^. 

Krystallform ? 

H ^=^ 4,5 bis 5; spec. Gew. = 4,0 bis 4,4; Strich: apfelgrün. 

Smaragdgrün. 

Com wall; Utah (Tintic District, südwestlich vom Utah Lake: 
American Eagle Mine; Mammoth Mines). 

Mottramit 

[VO;\^[Cu,Pb)[Cu^OH]^. 

Krystallform ? 

//"= 3; spec. Gew. = 5,89 bis 5,90; Strich: gelb. 

Schwarz; in dünner Schicht: gelb. 

ehester (Mottram Saint Andrews). 

Phosphorochalcit; 
(Phosphorchalcit, Pseudomalachit). 

Krystallform? 

//■= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 3,4 bis 4,4; Strich: spangrün, bläulichgrün. 

Smaragdgrün, schwärzlichgrün. 

Thfiringen (Hirschberg a. d. Saale); Rheinland (Rheinbreitbach 
a. Rhein); Böhmen (Kreuzberg, 20 km nordöstlich von Deutsch-Brod); 
Ungarn (Libethen bei Neusohl a. d. Garam, Comitat Sohl); Comwall; 
Ural (Nishne Tagilsk). 

Klinoklas; 
(Abichit, Strahlerz; Aphanesit). 

AsO^[Cu'OH]^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//■= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 4,2 bis 4,4; Strich: bläulichgrün. 

Dunkel bläulichgrün, grünlichschwarz. 

Sachsen (Sayda, Erzgebirge); Cornwall; Devonshire (Tavistock); 
Utah (Mammoth Mines, Tintic District, südwestlich vom Utah Lake). 



204 VIII. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Basische Salze dreiwertiger Metalle. 

Augelith. 

POUl'AOH\, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

spec. Gew. = 2,7 bis 2,8; Strich: weiß. 

Farblos, rötlichweiß, blaßrot 

Schweden (Westanä-Grufvan bei Näsum, 20 km westlich von Karls- 
hamn, Län Kristianstad). 

Kraurit; 
(Dufrenit, Grüneisenerz). 

Rhombisch, (rhombisch). 
//= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 3,2 bis 3,5; Strich: zeisiggrün. 

Schmutziggrün, dunkellauchgrün, schwärzlichgrün. 

Sachsen (Hauptmannsgrün, 5 km östlich von Reichenbach i. V.); 
Thüringen (Hirschberg a. d Saale); Hessen-Nassau (Waldgirmes, 
4 km nordöstlich von Wetzlar); Westfalen (Siegen); Departement Haute- 
Vienne (Anglar); Virginien (Rockbridge Co., AUeghany Gebirge). 

Trolleit. 

Krystallform? 
//"= 5j5; spec. Gew. = 3,1; Strich: weiß, grünlichweiß. 

Blaßgrün. 

Schweden (Westanä-Grufvan bei Näsum, 20 km westlich von Karls- 
hamn, Län Kristianstad). 



Basische Salze drei- und zweiwertiger Metalle. 

Lazulith, 
(Blauspat). 

{PO,\,{Al^OH\,[Mg,Fe,ca], 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 5 bis 6; spec. Gew. = 3,0 bis 3,12; Strich: weiß. 

Smalteblau, indigoblau, bläulichweiß. 

Steiermark (Fressnitzgraben, 3 km südlich von Krieglach im Mürz- 
Tal; Fischbacher Alpe); Salzburg (R aide Igr ab en westlich von Hüttau 
im Fritz-Tal, 7 km östlich von Bischofshofen; Höllgraben, ca. 3 km 



B. Chlor-, bzw. fluorhaltige und basische wasserfreie Salze. 205 

südlich von Werfen a. d. Salzach; Scheibenlmbötz bei Pfarr -Werfen a. d. 
Salzach; Schladminggraben und Färbergraben bei Werfen; Knie- 
beiss am Radhaus-Berge, 5,5 km südwestlich von Bad Gastein, Gastei- 
ner Tal); Canton Wallis (Zermattj; Schweden (Horrsjöberg, Län 
Vermland); Canada (Keewatin District); Nord-Carolina (Crowders 
Mountain, Gaston Co.); Georgia (Graves Mount, Lincoln Co.); Bra- 
silien (Tijuco, Provinz Minas Geraes). 

Dem Lazulith ähnliche Mineralien sind: 

Gersbyit; i/^Oj, 9 ^/a O», S (yl/^r, Fe, Mn, Cä)0, 8 bis nZ/^O; blaß- 
blau, dunkelblau; Schweden (Dicksberg bei Ransäter am Klar Elf, 
Län Vermland); und 

Tetragophosphit; ^P^O^, ^AI^O^, 3 [Fe, Mn, Mg, Ca) 0, ^H^0\ 
glänzend blau; Schw^eden (Horrsjöberg, Län Vermland). 

Cirrolith, 
(Cirrholith). 

Krystallform ? 
//= 5 bis 6: spec. Gew. = 3,0 bis 3,1; Strich: weiß. 

Gelblichweiß. 

Schweden (Westanä-Grufvan bei Näsum, 20 km westlich von Karls- 
hamn, Län Kristianstad). 

Tavistockit. 

Krystallform ? 
//=4bis5; Strich: weiß. 

Weiß. 

Cornwall (Stenna Gwynn bei Saint Austeil); Devonshire (Tavi- 
. stock). 

Arseniosiderit. 

\AsO^^,Fe^Ca^{OH\, 

Mikrokrystallinisch, (tetragonal oder hexagonal). 
//'= 1 bis 2; spec. Gew. = 3,52; Strich: ockergelb. 

Bräunlichgelb, an der Luft dunkler werdend. 

Sachsen (Schneeberg, Erzgebirge); Hessen (Auerbach a. d. Berg- 
straße); Württemberg (Bulach, Schwarzwald); Baden (Wittichen, 
Schwarzwald); Departement Saöne-et-Loire (Roman^che-Thorins, 
\ 4 km südwestlich von Mäcon a. d. Saone). 

Der Griphit, (Gryphit); //= 5,5; spec. Gew. = 3,4; dunkel- 
braun; Süd-Dakota (Pennington Co., Black Hills: Riverton Gang bei 



206 VIII. Klasse. Phosphate, Arsenatc, Antimonate, u. s. w. 

Harney City am Harney Peak; Zinngrube bei Rapid City am Rapid Creek) ; 
ist ein Phosphat von Mangan, Aluminium, Calcium, Eisen, Natrium, u. s. w. 

Der trikline Aüdrewsit; H= 4; spec. Gew. = 3,4 bis 3,5; Strich: 
schwärzlichgrün; Farbe: bläulichgrün; Comwall; hat ungefähr die Zu- 
sammensetzung : \POi^ 3 Fe^ [ OIT\ -jCuFe. 



Hamlinit. 

P^O^[Al•'iOH]^[Sr^OHl 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//■= 4,5; spec. Gew. = 3,2 bis 3,3; Strich: weiß. 

Farblos. 

Maine (Oxford Co.: Stoneham; Greenwood); Brasilien (Serra 
de Congonhas do Campo, ca. 45 km südwestlich von Ouro Preto, 
Provinz Minas Geraes). 

Arsenioplelt; braunrot; Schweden (Nordmark, U km nördlich 
von Filipstad, Län Vermland; Sjögrufvan bei Örebro, Län Örebro); 
hat vielleicht die Zusammensetzung: 

[AsO^]^ [Mn, Fe)^ [Mn, Ca, Pb, Mg\ [Mn - OH]^,. 

Ein Arsenat von Mangan, Calcium und seltenen Erden wurde 
y^etziäll^^ benannt; rhombisch; //'= 4; spec. Gew. = 4,15; Strich: 
lichtbraun; Farbe: dunkelschokoladenbraun, kastanienbraun; Schweden 
(Mossgrufvan bei Nordmark, 14 km nördlich von Filipstad, Län Vermland). 



Basische Salze dreiwertieer Metalle mit Atom 

gruppen RO. 



Atelestit. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 3 bis 3,5; spec. Gew. == 6,4; Strich: gelblich. 

Schwefelgelb. 
Sachsen (Grube »Neuhilfe« bei Schneeberg, Erzgebirge). 



B. Chlor-, bzw. fluorhaltige und basische wasserfreie Salze. 207 

Basische Salze zweiwertiger Metalle in 6^-haltigen 

Atomgruppen. 

Manganostibiit 

[(S6, As) 0^]2 Mn^ [Mn^ O7I. 

Krystallform ? 

//= 4 bis 5; Strich: bräunlich. 

Schwarz. 

Schweden (Län Orebro: Sjögrufvan bei Orebro; Grythyttan, 
30 km südwestlich von Ljusnarsbergj. 

Hämatostibiit. 

[Sb 0^]^ [Mn, Fe)^ [[Mn, Fe)^ O7I. 

Krystallform?, (rhombisch?). 

//' = 4 bis 5 ; • Strich : braunrot. 

Schwarz; in dünner Schicht blutrot durchscheinend. 

Schweden (Län Orebro: Sjögrufvan bei Orebro; Grythyttan, 
30 km südwestlich von Ljusnarsberg). 

Magnetostibian ist angeblich ein noch basischeres Antimonat von 
Mangan und Eisen. 



Überbasische Salze. 

Allaktit 

[As O4] 2 Mn^ ' 4 iMn [ ON] 2. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

N = 4,5; spec. Gew. = 3,8 bis 3,9; Strich: bräunlichgrau. 

Bräunlichrot. 

Schweden (Mossgrufvan bei Nordmark, 14 km nördlich von Filip- 
stad, Län Vermland). 

Flinkit 

AsO^Afn''^Mn[OH]2. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 3,8 bis 3,9; Strich: rotbraun. 

Schwarzbraun. 

Schweden (Län Vermland: Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei 
Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Nordmark, 14 km nördlich von 
Filipstad). 



S08 VIII. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Synadelphit. 

2 As O4 {Mn, AI) - 5 Ä/n [0B]2. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

// = 4,5; spec. Gew. = 3,4 bis 3,5; Strich: rotbraun. 

Schwarzbraun, schwarz. 

Schweden (Mossgrufvan bei Nordmark, 4 4 km nördlich von Filip- 
stad, Län Vermland). 

Hämatolith, (Diadelphit). 

As O4 (A/, Mn) . 4 Mn [ OH]^. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

H = 3,5; spec. Gew. = 3,3 bis 3,4; Strich: glänzend schokoladenbraun. 

Granatrot, braunrot. 

Schweden (Mossgrufvan bei Nordmark, 14 km nördlich von Filip- 
stad, Län Vermland). 

Hierher gehören auch die folgenden, bezüglich ihrer Zusammensetzung 
noch nicht genau bekannten überbasischen Salze des Mangans und 
Eisens; nämlich die Arsenate: 

PleuraStit, (Pleurasit); //=4; strich: rötlichschwarz; Farbe: 
blauschwarz; Schweden (Sjögrufvan bei Örebro, Län Örebro); und 

Rhodoarsenian; H=K\ rosenrot; Schweden (Sjögrufvan 

• • • • 

bei Örebro, Län Örebro); 
sowie die Antimonate: 

Stibiatil; monoklin(?); //=ö bis 5,5; Strich: eisenschwarz; Farbe: 
eisenschwarz; Schweden (Sjögrufvan bei Örebro, Län Örebro); 

FerrOStibian; monoklin(?): H=h\ strich: rötlich bräunlichschwarz; 
Farbe: schwarz; Schweden (Län Örebro: Sjögrufvan bei Örebro; 
Grythyttan, 30 km südwestlich von Ljusnarsberg) ; und 

ChondrOStibian; regulär (?); dunkelbraunrot, gelblichrot; Schwe- 
den (Sjögrufvan bei Örebro, Län Örebro). 

Der BaSllilt ist angeblich ein überbasisches Manganiantimonat ; stahl- 
blau; Schweden (Sjögrufvan bei Örebro, Län Örebro). 

Chlorotll, rhombisch (?) ; blaßgrün, smaragdgrün; Sachsen (Erz- 
gebirge: Schneeberg; Zinnwald), hat jedenfalls die Zusammensetzung: 
AsO^[Cu'OH]:^'Cu[OH]2, 



C. Verbindungen von Phosphaten mit Sulfaten und Chromaten. 209 

C. Verbindungen von Phosphaten mit Sul- 
faten und Chromaten. 

f 

Laxmannit, 
(Vauquelinit z. T.). 

[FbO^]<^[Pb, Cu\\CrO;\^Pb\Pb<^0\ 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//"= 3; spec. Gew. = 5,7 bis 5,8; Strich: grün. 

Olivengrün, schwärzlichgrün; schwefelgelb. 

Ural (Beresowsk); Brasilien (Congonhas do Campo, 45 km 
südwestlich von Ouro Preto, Provinz Minas Geraes). 

DerdunkeiorangeroteChromphosphorkupferbleispat,(Phos- 
phochromit, Chromophosphat von Kupfer und Blei), 

vom Ural (Beresowsk), ist jedenfalls ein Gemenge von Vauquelinit 
und Pyromorphit. 



Diadochit, (Destinezit) ; 
(Phosphoreisensinter z. T.). 

Monoklin, (monoklin). 
//^= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 4,9 bis 2,0; Strich: gelblich, bräunlich. 

Gelblichweiß, gelb, gelblichbraun, braun. 

Thüringen (Garnsdorf, K km südwestlich von Saalfeld; Arnsbach 
bei Gräfenthal, 4 4 km südlich von Saalfeld, Thüringer Wald); Belgien 
(Argenteau, 10 km nordöstlich von Lüttich). 

Der Ficinit, H ^= k\ spec. Gew. = 2,4; schwärzlich gelbbraun; 
Bayrischer Wald (Bodenmais), soll ein basisches Ferrosalz von 
Phosphorsäure und Schwefelsäure sein. 



Brendlcr, Mineraliensammlungen. II. \ 4 



24 



VI'II. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s.w. 

a. Normale Salze. 

Struvit, 
(Guanit). 

POi^Mg\NH^\'^H^O. 

Rhombisch, hemimorph; (rhombisch pyramidal). 

//= 1j5 bis 2; spec. Gew. = 1,6 bis 1,8; Strich: weiß. 

Farblos, gelblich, bräunlich. 

An der Luft verwitternd. 

Sachsen (Alte Kaserne in Dresden); Hessen-Nassau (Hom- 
burg v.d.H.; Marburg); Braunschweig; Hamburg (unter der Nikolai- 
kirche); Deutsch-Sfidwestafrika (Insel Ichabo a. d. Douglas Bai); 
Australien (Skipton- Höhlen, südwestlich von Ballaarat, Colonie Victoria). 



Fillowit. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

spec. Gew. = 3,43; 
Wachsgelb. 

Connecticut (Branchville, Fairfield Co.). 



//=4,5; 



Strich: weiß. 



Dickinsonit 

[P0i]2 [Mn, Fe, Na^, Ca)^ • 1/3 H^ 0. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

spec. Gew. = 3,3 bis 3,4; 

Grün. 

Connecticut (Branchville, Fairfield Co.). 



//= 3,5 bis 4; 



Strich: grünlich. 



Kollophan. 

Amorph, (amorph). 

spec. Gew. = 2,7; 
Weiß, gelblich. 

Kleine Antillen ^Insel Sombrero). 



//== 2bisi,5; 



Strich: weiß. 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, n. s. w. <£ H 

Der erdige Monit, spec. Gew. = 2,4; weiß; Große Antillen 
(Inseln Mona und Moneta zwischen Haiti und Puerto Rico), enthält bei 
sonstig gleicher Zusammensetzung etwas mehr Wasser als der Kollophan. 

PyroklaSlt ist vielleicht ein dichtes Gemenge von Monit und 
Monetit, (s. S. 183). 

Der Omithit; //= 2,5; Kleine Antillen (Insel Sombrero); hat 
angeblich die Zusammensetzung: [PO{\^Ca^'^Hj^O. 

Hierher gehört auch der 

Anapait (Tamanit) ; [P0^]^[Ca,Fe)^-H20\ trikün; 

//= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,81; Strich: weiß. 

Grünlich. 

Gebiet Kuban (Eisengrube »Scheljesny Rog« bei Anapa, Halb- 
insel Taman, Schwarzes Meer). 

« 

Fairfieldit 

P0;\^ ( Ca, Mn, Fe)^ '%H^0. 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
//= 3,5; spec. Gew. = 3,0 bis 3,2; Strich: weiß. 

Weiß, gelblichweiß. 

Bayrischer Wald (Rabenstein, 4 km nordwestlich von Zwiesel); 
Connecticut (Branchville, Fairfield Co.). 

Roselith. 

[AsO^]2 [Ca, Co, Mg)^ %H^0, 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
//^= 3,5; spec. Gew. = 3,46; Strich: hellrosa. 

Dunkelrosenrot. 

Sachsen (Gruben >Daniel< und »Rappold« bei Schneeberg, Erz- 
gebirge). 

Brandtit 

\AsO;\^MnCa^'%H^O, 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
11^=^ bis 5,5; spec. Gew. = 3,6 bis 3,7; Strich: weiß. 

Weiß. 

Schweden (Län Vermland: Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei 
Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Nord mark, 14 km nördlich von 
Filipstad). 

Lavendulan; H =Zh\s 3,5; spec Gew. = 3,0 bis 3,1; Strjph: 
bläulichweiß; Farbe: bläulichgrün, grünlichblau; 

44* 



212 



Vin. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 



Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Annaberg); Böhmen 
(Joachimsthal, Erzgebirge); 
hat im Wesentlichen jedenfalls die Zusammensetzung: [AsO^]2Cui'^H20. 



Messelit 

[PO,]i(Ca,Fe,Äf^h^2y2l/20. 

Triklin, (triklin). 
//=3 bis 3,5; 

Farblos, bräunlich. 

Hessen (Messel, 8 km nordöstlich von Darmstadt). 



Strich: weiß. 



Reddingit 

[FO^]2(Mn,Fe)^'3H20. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

spec. Gew. = 3,102; 

Farblos, blaOrötlich. 

Connecticut (Branchville, Fairfield Co.). 



iV= 3 bis 3,5; 



Strich: weiß. 



H^ 2,5 bis 3; 



Hopelt. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramtdal). 

spec. Gew. = 2,76; 

Graulichweiß. 

Rheinland (Altenberg, 7 km südwestlich von Aachen). 

Trichalcit 

[AsOj;\2Cu^'^H20. 

Krystallform? 



Strich: weiß. 



Ural (Beresowsk). 



Spangrün. 



Strich: grünlich. 



//=2 bis 2,5; 



Pikropharmakolith. 

[As O4] .^ ( Ca, Mg\^ '^H^O, 
Krystallform ? 

Weiß. 



Strich: weiß. 



Sachsen (Freiberg, Erzgebirge); Hessen-Nassau (Richelsdorf, 
15 km östlich von Bebra); Missouri (Joplin, Jasper Co.). 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s. w. 2i3 

Bobierrit. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//'= 2bis 3; Strich: weiß. 

Weiß, grau. 

Chile (Mejillones del Sur, ca. 50 km nördlich von Antofagasta). 

Der Hautefeuillit, //'= 2,5; spec. Gew. = 2,4 bis 2,5; Strich: 
weiß; Farbe: graulichweiß; Norwegen (Amt Bratsberg: Odegaard, 
12 km südöstlich von Rauland am Totak Vand; Bamle), 
hat die Zusammensetzung: [P0^2[Mg^Ca]^'^H20. 

Vivianit; 
(Blaueisenerde, MuUicit, Anglarit z. T.). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H= 2 bis 2.5; spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; Strich: bläulichweiß. 

Indigoblau, bläulichgrün, schwärzlichgrün; (frisch bisweilen weiß, jedoch 

bald blau werdend). 

Thüringen (Eckartsberga, 16 km westlich von Naumburg a. d. 
Saale); Bayrischer Wald (Bodenmais); Oberpfalz (Amberg a. d. 
Vils); Baden (Wolfach a. d. Kinzig, Schwarzwald); Lippe-Detmold 
(Hillentrup, 7 km nordöstlich von Lemgo); Brandenburg (Spandau; 
Peitz, H km nordöstlich von Kottbus); Böhmen (Starkenbach, 7 km 
südwestlich von Hohenelbe, Riesengebirge); Siebenbürgen (Verespätak, 
4 km nordöstlich von Abrudbänya, Comitat Unterweißenburg); Ungarn 
(Moldova a. d. Donau); Krain (Laibach); Departement Aveyron 
(Cransac); Departement AUier (Commentry, 12 km südöstlich von 
Montlugon); Departement Haute -Vienne (Anglar); Belgien (Ant- 
werpen); Cornwall (Saint Agnes); Devonshire (Tavistock); 
Gouvernement Taurien (Kertsch, Halbinsel Krim) ; New Jersey (Mul- 
Hca Hills, Gloucester Co.); Pennsylvanien (Allentown am Lehigh 
River); Delaware (Middletown, New Castle Co.); Colorado (Ibex 
Mine, Leadville). 

Hörnesit 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//*= 0,5 bis 1; spec. Gew. = 2,474; Strich: weiß. 

Weiß, rötlichweiß. 

Ungarn (Comitat Krasso-Szöreny: Oravicza, 10 km westlich von 
Steierdorf, oder: Csiklova, \ km südöstlich von Oravicza) ; Siebenbürgen 
(Nagy-Äg, 12 km nordöstlich von Deva am Maros, Comitat Hunyad). 



214 VIII. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antiinoiiate, u. s. w. 

Symplesit 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 2,5; spec. Gew. = 2,957; Strich: bläulich, grünlich. 

Blau, grünlichgrau, seladongrün. 

Thüringen (Lobenstein); Ungarn (Felsö-Bänya, Comitat Szatmär); 
Kärnten (Hüttenberg im Görtschitz-Tal). 

Erythrin, (Kobaltblüte). 

[AsOi]2Coi'SH2 0, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 2,5: spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: blaOpiirsichblütrot. 

Carmoisinrot, bläulichrot, pfirsichblütrot. 
Sachsen (Schneeberg, Erzgebirge); Thüringen (Saalfeld); 
Hessen-Nassau (Richelsdorf, 45 km östlich von Bebra); Departement 
Isere (Allemond, 24 km südöstlich von Grenoble); Norwegen (Modum, 
Amt Buskerud). 

Der pfirsichblütrote bis rosenrote, erdige „KobaltbeSCUag" ist 
ein Gemenge von Erythrin und Arsentrioxyd. 

Annabergit, (Nickelblüte); 
(Nickelocker). 

[AsO^]2Nii-SH20. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
// = 2 bis 2,5; spec. Gew. = 3,0 bis 3,1; Strich: blaßapfelgrün. 

Apfelgrün, grünlich weiß. 

Sachsen (Erzgebirge: Annaberg; Schneeberg); Thüringen (Saal- 
feld; Glücksbrunn bei Schweina, Thüringer Wald); Baden (Wittichen, 
Schwarzwald); Hessen-Nassau (Richelsdorf, 15 km östlich von Bebra); 
Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); Griechenland (Laurion, 40 km 
südöstlich von Athen); Portugal (Serra da Cabr6ira, District Braga); 
Departement Isere (Allemond, 24 km südöstlich von Grenoble). 

Der Dudgeonit hat die Zusammensetzung: [As 04)2 (Nt, Cä)^'%H20, 

Cabrerit. 

[As04]2 {^\ Mg, Co)^ 'SH2O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 2; spec. Gew. = 2,9 bis 3,1 ; Strich: grünlichweiO. 

Apfelgrün. 

Griechenland (Laurion, 40 km südöstlich von Athen); Portugal 
(Scrra da Cabreira, District Braga). 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s. w. ^ 1 5 

Köttigit 

[AsO^]2 [Zn, Co, A7)3 . 8//ia 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 3,1 ; Strich: rötiichvveiß. 

Pfirsichblütrot, rötlichweiß, weiß. 
Sachsen (Grube »Daniel« bei Schneeberg, Erzgebirge). 



Berlinit. 

Krystallfdrm? 
//= 6; spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; Strich: weiß, grau. 

Farblos, grau, blaßrosenrot. 
Schweden (Westanä-Grufvan bei Näsum, 20 km westlich von Karls- 
hamn, Län Kristianstad). 

Rhabdophan, (Scovillit). 

PO^[Ce, La, Pr, Nd, F, Er, Yb) - H^ 0. 

Tetragonal oder hexagonal, (tetragonal oder hexagonal). 
//=3,5; Strich; grau. 

Gelblichweiß, dunkelbernsteingelb, bräunlichweiß. 
Comwall; Connecticut (Scoville). 

Variscit, (Callait). 

POt^Al'%H^O. 

Rhombisch, (rhombisch). 

// = 4 bis 5; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: grünlichgrau, weiß. 

Smaragdgrün, apfelgrün, spangrün, gelblichgrün, farblos. 

Sachsen (Messbach, 3 km südlich von Plauen i. V.); Arkansas 

(Montgomery Co.); Utah (Camp Floyd im Cedar Valley, 20 km 

westlich vom Utah Lake; Lewiston, Cache Co.). 

Der grünliche bzw. gelbliche Schrötterit, von Steiermark (Freien- 
stein, 4 km nordwestlich von Leoben a. d. Mur) und Alabama (Cherokee 
Co.), ist ein Gemenge von Variscit und Halloysit. 

Barrandit 

P0^[Fe,At)'%H20, 

Kry stallform? 
H r= 4,5; spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: gelblichweiß, 

bläulich weiß. 
Grünlichgrau, rötlichgrau, bläulichgrau, gelblichgrau. 
Böhmen (Cerhowitz, 20 km südwestlich von Beraun). 



216 Vin. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Strengit 

PO^Fe-^H^O. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//"=: 3 bis 4; spec. Gew. = 2,87; Strich: weiß. 

Pfirsichblütrot, carmoisinrot, violettrot, rosa, weiß, farblos. 

Hessen (Eisensteingrube »Eleonore« am Düns-Berg bei Gießen); 
Hessen-Nassau (Grube »Rothläufchen« bei Waldgirmes, 4 km nord- 
östlich von Wetzlar); Yirginien (Rockbridge Co., AUeghany- Gebirge). 

Phosphosiderit; kPO^Fe^lH^O\ rhombisch, (rhombisch); 
//= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,7 bis 2,8; pfirsichblütrot, violettrot; 

Westfalen (Grube >Kaltenborn« bei Eiser feld, 4 km südwestlich 
von Siegen). 

Skorodit. 

AsOi^Fe^H'iO. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 3,1 bis 3,3; Strich: weiß. 

Blaßlauchgrün, seladongrün, grünlichblau, grünlichschwarz, 

indigoblau, braun, rot. 

Sachsen (am Graul bei Schwarzenberg, Erzgebirge); Hessen- 
Nassau (Dernbach, 3 km nordwestlich von Montabaur, Westerwald); 
Kärnten (Hüttenberg im Görtschitz-Tal; Lölling, 3 km südöstlich von 
Hüttenberg); Departement Haute -Vienne (Chanteloube bei Limoges); 
Comwall; Ural (Beresowsk); Gouvernement Transbaikalien (Ner- 
tschinsk); Japan; Wyoming (Yellowstone-National-Park); Bra- 
silien (Ouro Preto, Provinz Minas Geraes; Villa Rica, 160 km nord- 
westlich von Rio Pardo am Rio Jacuhy, Provinz Rio Grande do Sul). 

Callainit 

Kry stallform? 
//== 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: grünlich. 

Apfelgrün, smaragdgrün, bläulich. 

Bretagne (Ein keltisches Grab bei Mane-er H'rock in Locmariaquer 
an der Baie de Quiberon, Departement Morbihan). 

Zepharovichit, 

PO^Al'ZH^O. 

Krystallform? 
//= 5,5; spec. Gew. = 2,38; Strich: weiß. 

Grünlichweiß, gelblichweiß, hellgrau. 
Böhmen (Trenic bei Hofowitz, 4 7 km nördlich von PHbram). 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s. w. 217 

Koninckit. 

PO^FeZH^O, 

Rhombisch, (rhombisch). 
//"= 3,5; spec. Gew. = 2,3 ; Strich: gelb. 

Gelb. 

Belgien (Richelle bei Vise a. d. Maas). 

Minervit 

Rhombisch, (rhombisch). 
//= 3 bis 4; Strich: weiß. 

Schneeweiß. 

Departement Aude (Aude-Tal, Landschaft Minervois). 

Gibbsit. 

PO^Al'hH^O, 

Rhombisch, (rhombisch). 
H=^ 2,5 bis 3,5; spec. Gew. = 2,29 bis 2,40; Strich: weiß. 

Weiß. 

Massachusetts (Richmond, Berkshire Co.). 

Anmerkung: Irrtümlicherweise sind manche Hydrargillit- Vorkommen als >Gibbsit« 
bezeichnet worden. 

Liskeardit 

Krystallform ? 
//= 3 bis 4; Strich: weiß. 

Grünlichweiß, bläulichweiß. 

Cornwall (Chyandour bei Penzance a. d. Mounts' Bay; Liskeard). 

Churchit; monoklin(?); //= 3 bis 3,5; spec. Gew. --= 3,1 bis 3,2; 
Strich: weiß; Farbe: blaßrauchgrau, fleischrot; Cornwall; hat angeblich 
die Zusammensetzung : [PO^x^ Ce^o Ca^ • 24 H^ 0. 

Sjögrufvit, H =^ 7 bis 8; Strich: gelb; Farbe: hellgelb; von 
Schweden (Sjögrufvan bei Örebro, Län Örebro), soll [AsO^]zFe(Nfi, 
Caj P6)i '^H^O sein. 



248 VIII. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

b. Saure Salze. 
Stercorit, (Phosphorsalz). 

PO^\NH\NaHiH^O, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//"= 2; spec. Gew. = i,6 bis i,7; Strich: weiß. 

Farblos. 

Peru (Guaflape Inseln, 50 km südlich von Trujillo, Departamento 
Libertadj; Deutsch-Südwestafrika (Insel Ichabo a. d. Douglas Bai). 

Hannayit 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
//"= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 1,8 bis 1,9; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau. 
Australien (Skipton-Höhlen, südwestlich von Ballaarat, Colonie 
Victoria). 

Rösslerit. 

Krystallform ? 
i/=2bis3; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Hessen-Nassau (Bieber, 10 km südöstlich von Gelnhausen). 

Haidingerit 

AsO^CaH'H^O, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 2,8 bis 2,9; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Baden (Wittichen, Schwarzwald); Württemberg (Grube »Wolf- 
gang« bei Alpirsbach a. d. Kinzig, Schwarzwald); Böhmen (Joachims- 
thal, Erzgebirge). 

Brushit. 

POj^CaH'^H^iO. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
Ä^= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 2,208; Strich: weiß. 

Farblos, gelblich. 

Kleine Antillen (Insel Sombrero). 

Der sehr ähnliche „Metabrushit" enthält angeblich nur 1 V2 Mole- 
küle Wasser. 



/ 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s. w. 2^9 

Pharmakolith, 
(Arsenikblüte). 

AsO^CaH'^H^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 2,730; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Thflringen (Glücksbrunn bei Schweina, Thüringer Wald); Baden 
(Wittichen, Schwarzwald); Elsaß (Markirch, Vogesen); Hessen- 
Nassau (Richelsdorf, 45 km östlich von Bebra); Harz (Andreas- 
berg); Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge). 

Newberyit. 

PO^MgH-^H^O. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//"= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 2,1; Strich: weiß. 

Farblos. 

Chile (Mejillones del Sur, ca. 50 km nördlich von Antofagasta) ; 
Australien (Skipton-Höhlen, südwestlich von Ballaarat , Colonie 
Victoria). 

Wapplerit 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 2,48; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Sachsen (Schneeberg, Erzgebirge); Baden (Wittichen, Schwarz- 
wald); Hessen -Nassau (Hieb er, 4 km südöstlich von Gelnhausen; 
Richelsdorf, 45 km östlich von Bebra); Böhmen (Joachimsthal, 
Erzgebirge). 

Forbesit 

AsO^ [Ni, Co) H' 31/2 //2 0, 

Krystallform ? 

//= 2,5; spec. Gew. = 3,1; Strich: weiß. 

Graulichweiß. 
Chile (Wüste Atacam a). 

Martinit. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
//"= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,9; Strich: weiß. 

Weiß, gelblichweiß. 
Insel Cura^ao (Tafel-Berg bei Santa Barbara). 



220 VIIL Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Der Zengit, monoklin(?); H= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; 
Strich: weiß; Farbe: blaOgelb; Kleine Antillen (Insel Sombrero), ent- 
hält bei sonstig gleicher Zusammensetzung außerdem noch etwas Magnesium. 

Hur^aulit 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 3,5; spec. Gew. = 3,18 bis 3,20; Strich: weißlich. 

Rötlichgelb, rötlichbraun, rötlichweiß, violett. 

Departement Haute -Yienne (Limoges; Hur^ault bei Limoges; 
La Vilate unfern Chanteloube bei Limoges); Connecticut (Branch- 
ville, Fairfield Co.). 

Bindheimit, (Bleiniere); //= 0,5 bis 4; spec. Gew. = 4,6 

bis 5,0; weiß, gelb, grau, grün, braun; Rheinland (Horhausen, Wester- 
wald); Cornwall (Lostwithiel am River Fovey); Gouvernement Trans- 
baikalien (Nertschinsk); Nevada (Secret Caflon); besteht haupt- 
sächlich aus unreinem, wasserhaltigem Bleiantimonat. 

BäFCCnity von Mexico (Huitzaco in Guerrero), ist jedenfalls ein 
Gemenge von Antimonsäure mit Quecksilber- und Calcium-Antimonat. 



Henwoodit. 

Krystallform ? 

//= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; Strich: weiß, grünlich, bläulich. 

Grünlichblau, türkisblau. 

Cornwall (West Phönix Mine). 

c. Basische Salze. 

Basische Salze zweiwertiger Metalle. 

Isoklas. 

PO,Ca{Ca^OHy^H^O, 

Monoklin, (monoklin). 
//= 4,5; spec. Gew. = 2,92; Strich: weiß. 

Farblos. 

Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge). 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s. w. 221 

Hämafibrit. 

AsO^[Mn'OH]^'H^O, 

Rhombisch, (rhombisch). 

//= 3; spec. Gew. = 3,50 bis 3,65; Strich: granatrot. 

Granatrot, braunrot; bisweilen durch Verwitterung schwärzlich. 

Schweden (Mossgrufvan bei Nordmark, 14 km nördlich von 
Filipstad, Län Vermland). 

Chondroarsenit; A^= 3; bernsteingelb; Schweden (Län Verm- 
land: Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Nordmark, 
14 km nördlich von Filipstad); soll die Zusammensetzung: 

[As 04]2 [Mfi, Ca, Mg) [Mn ' 0H\ • V2 H^ 
besitzen, ist aber jedenfalls nur unreiner Sarkinit. 

Xanthoarsenit; schwefelgelb; Schweden (Sjögrufvan bei 
Örebro, Län Örebro; Nordmark, 14 km nördlich von Filipstad, Län 
Vermland) ; unterscheidet sich vom Chondroarsenit hauptsächlich durch den 
höheren Wassergehalt: \As 0;\^ [Mn, Mg, />, ca) [Mn -OH^'iH^ 0. 

Ludlamit. 

[PO^]^, Fe^ [Fe • OH]^ SH^O, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//== 3,5; spec. Gew. = 3,12; Strich: grünlichweiß. 

Hellgrün. 

Comwall (Wheal Jane Mine bei Truro). 

Konichalcit 

(As, P, v] O4 ( Cu, Ca) [Cu - OH] • 1/4 ^2 0. 

Krystallform ? 

//"= 4,5: spec. Gew. = 4,12; Strich: smaragdgrün. 

Smaragdgrün. 

Spanien (Cordoba, Provinz Cordoba, Andalusien); Utah (American 
Eagle Mine, Tintic District, südwestlich vom Utah Lake). 

Pseudolibethenit 

POj^ Cu [ Cu . OH] . V2 H^ 0, 

Krystallform? 

H=^ kr\ Strich: olivgrün. 

Olivgrün, schwärzlichgrün. 

Rheinland (Ehl bei Linz am Rhein); Ungarn (Libethen bei Neu- 
sohl a. d. Garam, Comitat Sohl). 



222 Vm. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Bayldonit; AsO^[Cu,Pb)[Cu'OH]'^I^HiO\ i/=4,5; specGew. 
= 5,35; Strich: zeisig- bis apfelgrün; Farbe: grasgrün, schwärzlichgrün; 

Comwall. 

Tagilit 

PO^CuiCu'OHyH^O. 

Monoklin, (monoklin). 

//= 3: spec. Gew. = 4,076; Strich: spangrün. 

Smaragdgrün; durch Verwitterung: berggrün. 

Thüringen (Grube »Arme Hilfe« bei UUersreuth, 2 km nördlich 
von Hirschberg a. d. Saale; Kamsdorf, 7 km östlich von Saalfeld) ; Ural 
(Nishne Tagilsk); Chile (Mercedes, östlich von Coquimbo). 

Euchroit 

AsO^Cu[Cu'OH]-^H^O. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//'= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 3,3 bis 3,4; Strich: bläulichgrün, 

spangrün. 
Smaragdgrün, lauchgrün. 

Ungarn (Libethen bei Neusohl a. d. Garam, Comitat Sohl). 

Ehlit 

[(P, v) 0412 Cu[Cu' 0H\ . //j 0. 
Krystallform? 

//*= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 3,4 bis 4,4; Strich: bläulichgrün. 

Spangrün, smaragdgrün. 

Rheinland (Ehl bei Linz am Rhein). 

PrESin, (Strich: smaragdgrün), von Ungarn (Libethen bei Neusohl 
a. d. Garam, Comitat Sohl), ist mit Ehlit identisch. 

Der blaßgrünlichweiße Leukochalcit, von Unterfranken (Grube 
»Wilhelmine« bei Schöllkrippen a. d. Kahl, Spessart), hat angeblich 
die Zusammensetzung: As 0^ Cu[Cu • OH] • Hi 0, 

Cornwallit. 

{As 04]j Cu {Gl . ö//]4 . 3 A^2 ö. 

Krystallform? 

//= 4,5; spec. Gew. = 4,166; Strich: grün. 

Dunkelgrün. 

Cornwall. 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s. w. $23 

Tirölit, (Kupferschaum). 

[As ÖJj Cu[Cu' 0H\ 'TH^O, 
Rhombisch, (Krystallform?). 

//= i bis 2; spec. Gew. = 3,0 bis 3,1; Strich: bläulichgrün, 

spangrün. 
Apfelgrün, spangrün, bläulichgrün, blau. 

Sachsen (Schneeberg, Erzgebirge); Thüringen (Saalfeld); 
Hessen-Nassau (Bieber, 10 km südöstlich von Gelnhausen; Richels- 
dorf, 15 km östlich von Bebra); Schlesien (Rothenzechau am Landes- 
huter Kamm, Riesengebirge); Ungarn (Libethen bei Neusohl a. d. Garam, 
Comitat Sohl; Posing); Tirol (Schwaz im Inn-Tal; Falkenstein); Utah 
[Mammoth Mines, Tintic District, südwestlich vom Utah Lake). 

Volborthit z. T. 

VO^ {[Cm, Ca, Bä) 0H\^ -^H^O, 
Krystallform? 

//"= 3; spec. Gew. = 3,5 bis 3,6; Strich: grünlichgelb. 

Olivengrün, grasgrün, zeisiggrün, gelb. 

Ural (Nishne Tagilsk; Sysertsk; Gouvernement Perm). 



Überbasische Salze zweiwertiger Metalle. 

Chalkophyllit, (Rupferglimmer). 

AsO^^ [Cu • OH]^ • Cu[Oir\^ • ^^I^H^O. 
Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 2,4 bis 2,7; Strich: blaßgrün. 

Smaragdgrün, spangrün, bläulichgrün. 

Sachsen (Sayda, Erzgebirge); Unterfranken (Sommerkahl, 12km 
nordöstlich von Aschaffenburg, Spessart); Comwall (Redruth); Ural 
(Nishne Tagilsk). 

Veszelyit. 

^{As, P)0^ [[Cu, Zn)OH]^ •^[Cu,Z7t)[0H]^ -^H^O. 

Triklin, (triklin pinakoidal). 

// = 3,5 bis 4 ; spec. Gew. = 3,53 ; Strich: bläulichgrün. 

Grünlichblau. 

Ungarn (Moravicza, 45 km nördlich von Werschetz, Comitat Tcmes). 



224 \IU. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Basische Salze dreiwertiger Metalle. 

Pharmakosiderit, (Würfelerz). 

[AsO^]sFe[Fe-OH]^'6H^O, 

Regulär, tetraedrisch hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 

H = 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: gelblichgrün, gelb. 

Lauchgrün, grasgrün, gelblichgrün, honiggelb, braun. 

Sachsen (am Graul bei Schwarzenberg, Erzgebirge); Baden 
{Eisenbach, 7 km nordöstlich von Neustadt a. d. Gutach, Schwarzwald); 
Hessen (Wetterau); Departement Haute-Yienne (Saint Leonard, 
4 5 km östlich von Limoges); Cornwall (Saint Day); Utah (Mammoth 
Mines, Tintic District, südwestlich vom Utah Lake); Australien (Colonie 
Victoria). 

Eleonorit. 

[F0,UFe'0H]^-V/^H20. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
^= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,4 bis 2,5; Strich: gelb. 

Rotbraun, dunkelhyacinthrot. 

Hessen (Eisensteingrube »Eleonore« am Düns-Berg bei Gießen): 
Hessen-Nassau (Grube »Rothläufchen« bei Waldgirmes, 4 km nord- 
östlich von Wetzlar). 

Wavellit; 
(Devonit, Lasionit). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//■= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: weiO. 

Weiß, gelblichweiß, graulichweiß, rot, grün, blau, farblos. 

Sachsen (Langenstriegis, 5 km östlich von Frankenberg, Erz- 
gebirge); Oberpfalz (Amberg a. d. Vils): Hessen (Düns-Berg bei 
Gießen); Hessen-Nassau (Waldgirmes, 4 km nordöstlich von Wetzlar; 
Staffel a. d. Lahn, 1,5 km nordwestlich von Limburg; Oberscheid, 4 km 
östlich von Dillenburg, Westerwald); Böhmen (Cerhowitz, 20 km süd- 
westlich von Beraun; Zbirow, 4 km westlich von Cerhowitz) ; Departement 
Creuse (Montebras); Devonshire (Barnstaple); Irland (Clonmel 
am Suir, Tipperary Co.): Arkansas (Hot Springs, 65 km südwestlich 
von Little Rock am Arkansas River; Montgomery Co.): Pennsylvanien 
(Steamboat). 

Der Kapnicit ist jedenfalls mit Wavellit identisch. 
Ein unreiner, zersetzter Wavellit, von Sachsen (Langenstriegis, 
5km östlich von Frankenberg, Erzgebirge), wurde „Striegisan" benannt. 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s. w. 225 

Beraunit 

Krystallform? 

//= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: gelb. 

Rotbraun. 

Sachsen (Grube »Abraham< bei Scheibenberg, Erzgebirge); 
Böhmen (Sankt-Benigna bei Beraun). 

Anmerkung: Der Beraunit ist vielleicht identisch mit Eleonorit. 

Der Picit, [PO^]^Fe^[OH]^'^V|^,H^O] // = 3 bis 4; spec. Gew. 
=: 2,83; Strich: gelb; Farbe: dunkelbraun; Hessen (Eisensteingrube 
»Eleonorec am Düns-Berg bei Gießen); Hessen-Nassau (Grube 
»Rothläufchen< bei Waldgirmes, 4 km nordöstlich von Wetzlar), ist 
vielleicht ein Gemenge. 

Das Gleiche gilt für den 

Richellit; [P0^]2Fe^[Fe[0H, F)]^[FeO]] H= 2 bis 3: spec. Gew. 
= 2: gelb, hellgelb; Belgien (Richelle bei V\s€ a. d. Maas). 

Kalait, (Türkis); 
(Kallait). 

PO^ AI2 [ OH]^ . H2 bzw. PO (/J/j, c«„ ßH. ca^) [ 0H\^ ' ATj Ö. 

Krystallform ? 

// = 6; spec. Gew. = 2,6 bis 2,8; Strich: weiß, grünlichweiß. 

Himmelblau, grünlichblau, blaugrün, spangrün, apfelgrün. 

Sachsen (Ölsnitz i. V.); Schlesien (Jordansmühl a. d. großen 
Lohe); Persien (Gebirge Ali-Mirsai-Kuh, zwischen Mesched und 
Nischapur): Turkestan (Gebirge Kara-tjube, südlich von Samarkand); 
Gouvernement Semipalatinsk (Karkaralinsk); Nevada (Silver Peak 
Mountains, Columbus District, 100 km südöstlich von Hawthorne am 
Walker Lake): Arizona (Turquois Mountains, Cochise Co.; Mineral 
Park, Mohave Co.); Neu-Mexico (Santa Fe; Mount Chalchuitl, 
Cerillos Mountains; Burros Mountains); Sinai (Megara-Tal); 
Australien (Colonie Victoria). 

Der unechte, aus fossilem Elfenbein oder Knochen bestehende Türkis, 
(Zahntürkis, Odontolith) , ist ein Gemenge von {PO^^Ca^, 
PO^{Al,Fe), CO^Ca und CaF^, 

Wardit; H=ö: spec. Gew. =i 2,77; Strich: weiß; Farbe: grün; 
Utah (Camp Floyd im Cedar Valley, 20 km westlich vom Utah Lake), 
unterscheidet sich vom Türkis namentlich durch geringeren Wasser- 
gehalt. 

Brendlrr, Mineraliensammlungen. IT. \^ 



9 25 VITI. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonate, u. s. w. 

Peganit 

P0^Al2[0H]^'\^I^H^0. 

Rhombisch, (rhombisch). 
//= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,49 bis 2,54; Strich: weiß. 

Smaragdgrün, grasgrün, graugrün, weißlich. 

Sachsen (Langenstriegis, 5 km östlich von Frankenberg, Erzgebirge); 
Portugal (Nobrya bei Albergharia a Velha, District Aveiro). 

Fischerit. 

Rhombisch, (rhombisch). 

//'=5; spec. Gew. = 2,46; Strich: grünlichweiß. 

Olivengrün, grasgrün, spangrün. 

Ungarn (Röman-Bogsän, 48 km nordwestlich von Reschitza, Comitat 
Krasso-Szöreny) ; Ural (Nishne Tagilsk). 

Kakoxen. 

Mikrokrystallinisch, (monoklin oder triklin). 

//= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: gelb, strohgelb. 

Ockergelb, strohgelb. 

Oberpfalz (Amberg a.d.Vils); Hessen (Eisensteingrube »Eleonore« 
am Düns-Berg bei Gießen); Hessen-Nassau (Grube >Rothläufchen< 
bei Waldgirmes, 4 km nordöstlich von Wetzlar); Böhmen (Sankt- 
Benigna bei Beraun; Cerhowitz, 20 km südwestlich von Beraun; Hrbeck 
bei Zbirow, 4 km westlich von Cerhowitz); Pennsylvanien (Noblis 
Mine, Lancaster Co.). 

Das dem Kakoxen entsprechende Arsenat: AsOiFei[OH]^'i^l^H20 
wird als „EisCIlSillter" bezeichnet; möglicherweise sind die betr. Sul?- 
stanzen Gemenge. 

Evansit. 

Krystallform ? 

//= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 4,82 bis 2,4 0; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, bläulichweiß. 

Ungarn ^Berg Zeleznik bei Szirk, 4 km westlich von Jolsva, Comitat 
Gömör); Alabama (Columbiana, Shelby Co., 48 km südöstlich von 
Birmingham); Idaho (Goldburg, Custer Co.). 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s. w. 227 

Jedenfalls Gemenge sind die sich hauptsächlich durch geringeren 
Wassergehalt vom Evansit unterscheidenden Mineralien: 

PlEüCrit; olivengrün, spangrün; Ural (Gumeschewsk, 60 km süd- 
westlich von Jekaterinburg) ; 
und 

Coeruleolactit, (Caeruleolactin) ; y/ = 6 ; spec. Gew. = 2,55 

bis 2,59; bläulichmilchweiß; Hessen-Nassau (Rindsberg bei Katzen- 
einbogen). 

Delvauxit 

[PO,]^Fe,[OH],^\lH^O['>), 

Krystallform ? 
H = 3,5 bis 4; spec. Gew. = 1,85; Strich: bräunlich. 

Braun. 
Belgien (Vis^ a. d. Maas). 

Sphaerit 

Krystallform? 
ff=:i; spec. Gew. = 2,53 bis 2,54; Strich: weiß, grau. 

Hellgrau, bläulich. 

Böhmen (Zaje^ow, 14 km nordwestlich von Pfibram). 



Basische Salze drei- und zweiwertiger Metalle. 

Calcioferrit, (Calcoferrit). 

[PO,]^ {Fe, Ai)^ [OH]^ (Ca, 1/^)3 -SH^O. 

Krystallform ? 
/fss 2,5; spec. Gew. := 2,52 bis 2,53; Strich: schwefelgelb. 

Gelb. 

Hessen-Nassau (Battenberg a. d. Eder). 

Mazapilit 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
H= 4,5; spec. Gew. = 3,56 bis 3,58; Strich: ockergelb. 

Schwarz. 

Mexico (Grube >Jesus-Maria< bei Mazapil, 225 km nordöstlich von 
Zacatecas in Zacatecas). 

45* 



228 Vm. Klasse. Phosphate, Arsenate, Anthnonate, a. s. w. 



Boryckit, (Borickit); 
(Delvauxen). 

[P0^]2 Fe^ [ 0H\ Ca-ZH^ 0, 

Krystallform? 

H =^ 3,5; spec. Gew. = 2,69 bis 2,74; Strich: rötlichbraun. 

Kastanienbraun. 

Böhmen (NenaCovic bei Unhoscht, 7 km südlich von Kladno); 
Steiermark (Leoben a. d. Mur). 

Der lachsfarbige Attakolith, von Schweden (Westanä-Grufvan 
bei Näsum, 20 km westlich von Karlshamn, Län Kristianstad), ist ein un- 
reines Aluminium-Calcium-Manganophosphat. 

Eosphorit 

PO^ AI [ 0H'\^ [Mn, Fe] • H^ 0. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
H =^ 5; spec. Gew. = 3,11 bis 3,15; Strich: weiß. 

Rötlichweiß, weiß. 

Connecticut (Branchville, Fairfield Co.). 

Childrenit 

PO^ AI [ OH\i [Fe, Mn, ca) ■ H^ 0. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 3,18 bis 3,'24; Strich: gelblich. 

Weingelb, ockergelb, gelblichweiß, gelblichbraun, schwärzlichbraun. 

Cornwall (»Crinnis Mine«, Saint Austell); Devonshire (Tavi- 
stock); Maine (Hebron, Oxford Co.). 

Chenevixit 

Krystallform? 
//= 3,5 bis 4,5: spec. Gew. = 3,9 bis 4,0; Strich: gelblichgrün. 

Dunkelgrün, olivgrün, grünlichgelb. 

Cornwall (Saint Day). 

Chalkosiderit. 

[PO^]i [Fe, Af}2 [FeO]^ Cu -SH^O. 

Triklin, (triklin). 
//= 4,5; spec. Gew. = 3,108: Strich: grünlich. 

Hellgrün. 

Cornwall (West Phönix Mine). 



D. Wasserhaltijg;e Phosphate, Arsenate, u. s. w. 229 

Lirokonit, (Linsenerz)* 

[^J 04]5 ^/4 Ci^g [ 0//]l5 • 20 //i 0. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//■= 2 bis 3; spcc. Gew. = 2,83 bis 2,93; Strich: bläulichgrün, 

grünlichblau. 

Himmelblau^ bläulichgrün, spangrün. 

Ungarn (Herrengrund, Comitat Sohl); -Comwall (Redruth); Ural 
(Preobraschenski'sches Bergwerk). 

Der Kehoelt, spec. Gew. = 2,34; weiß; 
Süd-Dakota (Merrit Mine, Galena), 
hat etwa die Zusammensetzung: [PO^]fiA/^Zn^[OH]i2'^^^20. 

Der Taranakit, gelbUchweiO; 

Neuseeland (Sugar loaves, Taranaki District); 
unterscheidet sich vom Kehoei't durch geringeren Tonerdegehalt, auch 
enthält er an Stelle des Zinkoxydes Eisenoxydul und Kali. 

Goyazit; P2Ö23-4/ioCäs-9^2Ö; tetragonal oder hexagonal, (tetra- 
gonal oder hexagonal); 
//= 5; spec. Gew. = 3,26; Strich: weiß; Farbe: gelblich weiß; 

Brasilien (Provinz Goyaz); 
ist jedenfalls die Verbindung eines basischen Phosphats mit einem Aluminat. 

HitchCOCkit; P^O^^AUP^-^f^^O: hexagonal, (hexagonal); 
//= 4,ö; spec. Gew. = 4,01 bis 4,02; Strich: weiß; Farbe: gelblichgrau; 

Georgia (Canton Mine); 
ist wahrscheinlich die Verbindung eines Phosphats mit einem Aluminat; 
vielleicht: {PO^^lAhOH^^'AlO^PbH^nH^O, 

Hierher gehört jedenfalls auch noch der 

Bleigummi, (Plumbogummit, Plumboresinit) ; 

hexagonal, (hexagonal); 

//■= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 4,0 bis 4,9; Strich: gelblichweiß; 

Farbe: gelblichweiß, gelblichgrün, grün, gelb, rötlichbraun; 

Departement Rhone (Nussiere bei Beaujeu, 20 km nordwestlich von 
Villefranche); Bretagne (Departement Finist^re: PouUaouen; Huelgoat 
bei Chäteaulin); Georgia (Canton Mine); 
mit schwankendem Blei-, Tonerde-, Phosphorsäure- und Wasser-Gehalt. 



230 Vm. Klasse. Phosphate, AiseiuLte, Antimonate, u. s. w. 

Rhagit. 

[AsO^]^Bi[BiO]gSf/20. 

Krystallform? 

H=}S\ spec. Gew. = 6,82; Strich: weiß. 

Gelblichgrün. 

Sachsen (Grube »Weißer Hirsch« bei Neustädtel, südlich von 
Schneeberg, Erzgebirge). 

Phosphuranylit. 

[PÖ4]2[^Ö2]3-6//ja 

Krystallform ? 

/f = 2 bis 2,5 ; ' Strich : citronengelb. 

Citronengelb. 

Nord-Carolina (Fiat Rock Mine, Mitchell Co. am North Joe River). 

Trögerit 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 2; spec. Gew. == 3,23; Strich: citronengelb, 

schwefelgelb. 
Citronengelb. 

Sachsen (Grube »Weißer Hirsch« bei Neustädtel, südlich von 
Schneeberg, Erzgebirge). 

Autunit, (Kalkuranit); 
(Uranglimmer z. T., Uranit). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H = 1,5 bis 2; spec. Gew. = 3,0 bis 3,2; Strich: gelb, schwefelgelb. 

Schwefelgelb, zeisiggrün. 

Sachsen (Erzgebirge: Johanngeorgenstadt; Schwarzenberg; 
Eibenstock; Falkenstein); Bayrischer Wald (Rabenstein, 4 km 
nordwestlich von Zwiesel); Departement Sadne-et-Loire (Saint Sym- 
phorien bei Autun am Arroux); Departement Rhone (Chessy, 4 8 km 
nordwestlich von Lyon); Departement Puy-de-Döme (Ambert a. d. Dore); 
Departement Haute-Yienne (Saint Yrieix, 35 km südlich von Limoges); 
Com wall; Gouvernement Olonez (Wolfs- Insel, Onega-See); Massa- 
chusetts Chesterfield, Hampshire Co.); Pennsylvanien (Schuylkill 
bei Philadelphia); Maryland (Baltimore). 



D. Wasserhaltige Phosphate, Arsenate, u. s. w. 231 

Der rötlichbraune bis hyacinthrote Fritzschclt, dessen Krystalle 
meist von einem Rahmen von Autunit eingefaßt sind, von Sachsen 
(Johanngeorgenstadt, Erzgebirge; Elsterberg i. V.) und Böhmen 
(Neudek, 16 km nordwestlich von Karlsbad), ist ein Phosphorsäure, Vanadin- 
säure, Uran, Mangan und Wasser enthaltender Uranglimmer. 



Uranospinit 

[AsOi]2[C'0^]2Ca-Sff20. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 2 bis 3; spec. Gew. = 3,45; Strich: zeisiggrün, gelblich. 

Zeisiggrün. 

Sachsen (Grube »Weißer Hirsch« bei Neustädtel, südlich von 
Schneeberg, Erzgebirge). 



üranocircit, (Baryumuranit). 

[P04h[^02]2Ba'SH20. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//"= 2 bis 5,5; spec. Gew. = 3,53; Strich: gelb. 

Gelblichgrün. 

Sachsen (Bergen a. d. Trieb, 7 km westlich von Falkenstein, Erz- 
gebirge). 

Torbernit, (Kupferuranit); 
(Uranglimmer z. T., Chalkolith). 

[PO^]i[U02]2Cu'SH20, 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 
//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 3,4 bis 3,6; Strich: blaßgrün, apfelgrün. 

Smaragdgrün, grasgrün, spangrün. 

Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Eibenstock; Johanngeorgen- 
stadt; St einheidel, 6 km nördlich von Johanngeorgenstadt) ; Bayrischer 
Wald (Bodenmais); Baden (Wittichen, Schwarzwald); Böhmen 
(Erzgebirge: Zinnwald; Joachimsthal); Departement Puy-de-D6me 
(Ambert a. d. Dore); D^artement Haute-Yienne (Saint Yrieix, 35 km 
südlich von Limoges); Comwall (Redruth; Callington am Kit Hill, 
8 km westlich von Calstock am River Tamar; Tincroft; Saint Agnes; 
Saint Austell); Devonshire (Gunnislake bei Tavistock). 



2 SSI Vm. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimon&te, u. s. w. 

Zeunerit 

[AsO^]2[U02]2Cu'SH20. 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 
//'=2,5; spee. Gew. = 3,53 ; Strich: blaßgrün. 

Grasgrün, smaragdgrün, apfelgrün. 

Sachsen (Erzgebirge: Neustädtel, südlich von Schneeberg; Zinn- 
wald); Baden (»Sankt Anton« Gang bei Wittichen, Schwarzwald); 
Böhmen (Erzgebirge: Zinnwald; »Geistergang« bei Joachims- 
thal); Comwall (Wheal Gorland). 

Mixit. 

[AsO^]^BiCu,o[Off]s'T I/2O. 

Monoklin oder triklin, (monoklin oder triklin). 

//"== 3 bis 4; spec. Gew. = 3,79; Strich: grünlich. 

Smaragdgrün, bläulichgrün, blaOgrün, grünlichweiO. 

Baden (Wittichen, Schwarzwald); Böhmen (»Geistergang« bei 
Joachimsthal, Erzgebirge); Utah (Mammoth Mines, Tintic District, 
südwestlich vom Utah Lake). 

Walpurgin, 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
H= 3,5; spec. Gew. = 5,76; Strich: strohgelb, ockergelb. 

Wachsgelb, pomeranzgelb, strohgelb. 

Sachsen (Grube »Weißer Hirsch« bei Neustädtel, südlich von 
Schneeberg, Erzgebirge). 



E. Wasserhaltige Verbindungen von Phos- 
phaten und Arsenaten mit Carbonaten, Sul- 
faten und Boraten. 

Dahllit 

COi[PO,\CaTy2^20. 

Hexagonal (?), (hexagonal (?)). 
//== 5; spec. Gew. = 3,053; Strich: weiß. 

Gelblichweiß. 

Norwegen (Ödegaard, 12 km südöstlich von Rauland am Totale 
Vand, Amt Bratsberg). 



E. Wasserhaltige Verbindnngen von Phosphaten und Arsenaten mit Carbonaten, u. s. w. ^33 

Staffelit. 

Hexagonal, (hexagonal). 
//= 4; spec. Gew. = 3,12 bis 3,43; Strich: grünlich. 

Hellgrün, gelblichgrün. 

Hessen-Nassau (Staffel, 1,5 km nordwestlich von Limburg a. d. 
Lahn). 

Der gelblichgrüne bis graugrüne RlVOtlt, //= 3 bis 4; spec. Gew. 
= 3,55 bis 3,62; Strich: grünlichgrau; von Spanien (Sierra del Cadi, 
Provinz L^rida, Catalonien), besteht aus Antimonsäure, Kohlensäure, Kupfer 
und Silber, und ist vielleicht ein Gemenge. 



Svanbergit. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 

//= 5; spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: gelblich. 

Honiggelb, hyacinthrot. 

Schweden (Horrsjöberg, Län Vermland; Westanä-Grufvan bei 
Näsum, 20 km westlich von Karlshamn, Län Kristianstad). 

Eine sehr ähnliche Zusammensetzung zeigt der Munkforssit; //"= 5; 
weiß bis blaOrot; Schweden (Län Vermland: Dicksberg bei Ransäter 
am Klar Elf; Munkfors am Klar Elf, 5 km nordöstlich von Ransäter; 
Horrsjöberg. Westanä-Grufvan bei Näsum, 20 km westlich von 
Karlshamn, Län Kristianstad). 

Der Munkrudit, farblos, gelblich; Schweden (M unke rud unfern 
Dicksberg bei Ransäter am Klar Elf, Län Vermland), enthält Schwefel- 
säure, Phosphorsäure, Eisenoxydul, Calcium und wenig Aluminium. 

Dem Svanbergit nahe verwandt ist der 

Beuda^ntit; hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch); 
H •= 3,5; spec. Gew. = 4,0 bis 4,3; Strich: grünlichgrau, gelb. 

Olivengrün, bräunlichgrün, schwärzlichbraun. 

Rheinland (Horhausen, Westerwald); Hessen -Nassau (Grube 
»Schöne Aussicht« bei Dernbach, 3 km nordwestlich von Montabaur, 
Westerwald); Irland (Glendone bei Cork, Cork Co.); 
dessen Zusammensetzung eine sehr schwankende ist, ungefähr: 



234 VIII. Klasse. Phosphate, Arsenate, Antimonatc, u. s. w. 

Lossenit 

SO^[AsO^^[Fe'OH]^Pb'\^H^O. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

Braunrot. 

Griechenland (Laurion, 40 km südöstlich von Athen). 

Lindackerit. 

[SO;\[AsO;\^Cu^NH[OH]^h H^O. 

Krystallform? 
//'=r 2 bis 2,5; spec. Gew. = 2,0 bis 2,5; Strich: grünlichweiß, weiß. 

Spangrün, apfelgrün. 

Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge). 

Pitticit, (Arseneisensinter, Pittizit). 

[SO,]^ [[As, P) 04]io ^^20 [ö//]24 • 9//2 0. 

Amorph, (amorph). 
H =Z\ spec. Gew. = 2,3 bis 2,5; Strich: ockergelb, strohgelb. 

Braun. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; am Graul bei Schwarzenberg; 
Schneeberg); Baden (Schriesheim, 7 km nördlich von Heidelberg); 
Ober-Schlesien (Pless); Salzburg (Radhaus-Berg, 5,5 km südwest- 
lich von Bad Gastein, Gasteiner Tal); Chile. 

Gewisse Pitticite enthalten keine Phosphorsäure; manche sind jeden- 
falls Gemenge. 

Der z. T. vielleicht gleichfalls nicht einheitliche Ganomatit, (Gänse- 
kötigerz), gelbUchgrün, rot, braun; vom Harz (Andreasberg); 
Böhmen (Joachimsthal, Erzgebirge); Ungarn (Schemnitz, Comitat 
Hont); Departement Isere (Allemond, 24 km südöstlich von Grenoble), 
ist wahrscheinlich ein antimonsäurehaltiger Pitticit. 

Hierher gehört auch noch ein PhOSphoreisensinter von Schle- 

sien, von der Zusammensetzung: 5 PO^ Fe • [SO^^ P^i ' 30 //^ 0. 

Lüneburgit. 

Krystallform? 
spec. Gew. -- 2,05; Strich: weiß. 

Gelblichweiß. 

Hannover (Lüneburg). 



IX. Klasse. 

Silikate, Titanate, Zirkonate, 
Thorate, Stannate. 

A. Basische Silikate. 

überbasische Salze, bzw. Verbindungen mit 

Aluminaten und Boraten. 

Sapphirin. 

Monoklin, (monoklin). 
//■= 7,5; spec. Gew. = 3,46 bis 3,486; Strich: weiß. 

Hellblau, bläulichgrau, bläulichgrün, dunkelgrün. 

Grönland (Fiskernaes Distrikt: Fiskernaes, (Kangigdijt [d. A. *dte 
Innersten^^ i^die nach de^n Innern des Landes zu woknenden<\j am Fiske-Fjord). 

Grandidierit 

5/7 Ö56 [Al^ Fe)i2 [Mg^ Fe, Ca)-, (Na, /c)^. 

Rhombisch, (rhombisch). 
//"= 6,5 bis 7,5; spec. Gew. = 2,99; Strich: weiß. 

Blaugrün. 

Madagaskar (Andrahomana, 35 km südwestlich von Fort Dauphin). 

Warwickit, (Enceladit); rhombisch, (rhombisch); spec. Gew. 
= 3,4; dunkelbraun; 

New York (EdenviUe, Orange Co.); 
hat angeblich die Zusammensetzung: TiO^Bi[Mg^ Fe)^. 

Cappelenit; hexagonal, (hexagonal); 
H = 6,5; spec. Gew. = 4,407; Strich: grau; 

Farbe: grünlichbraun; 

Norwegen (Klein-Arö im Langesund-Fjord, Amt Bratsberg); 
ist ungefähr: 5^3 O25 B^ ( F, La, Pr, Nd, c>, Th\ Ba, 



236 ^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Nahe verwandt sind femer: 

MelanOCerit; hexagonal rhomboedrisch, (trigonal); 
Ä'= 5 bis 6; spec. Gew. = 4,1; Strich: bräunlich; 

Farbe: dunkelbraun, schwarz; 
Norwegen (Kjeö beiBarkevik am Langesund-Fjord, Amt Bratsberg) ; 

KaryOCerit; hexagonal rhomboedrisch, (trigonal); 
//== 5 bis 6; spec. Gew. = 4,286 bis 4,305; Strich: bräunlich; 

Farbe: nußbraun; 

Norwegen (Stokö im Langesund-Fjord, Amt Bratsberg); 

und 

Tritomit; hexagonal rhomboedrisch, hemimorph; (trigonal); 
//"= 5 bis 6; spec. Gew. == 4,15 bis 4,25; Strich: graugelb; 

Farbe: dunkelbraun; 

Norwegen (Amt Bratsberg: Insel Laven, südwestlich von Barkevik 
am Langesund-Fjord; Stokö und Arö im Langesund-Fjord); 
nur enthalten diese drei Mineralien Calcium an Stelle des Baryums; anstatt 
Yttrium vorwiegend Cermetalle, sowie Fluor und Tantal, während das 
Bor zurücktritt. 

Nordenskiöldin; SnB^o^Ca-, 

hexagonal rhomboedrisch, (trigonal); 
H= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 4,2; Strich: weiß; 

Farbe: schwefelgelb, citronengelb, weingelb; 

Norwegen (Groß-Arö im Langesund-Fjord, Amt Bratsberg); 
kann entweder als Borat: [5 Ö3]25>/6i2 oder als Orthos tannat: SnO^[BO]2Ca 
aufgefaßt werden. 



Staurolith. 

[SiO;\2[Al ' OH] [A10\ Fe, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 7 bis 7,5; spec. Gew. = 3,4 bis 3,8; Strich: weiß. 

Rötlichbraun, schwarzbraun, bräunlichschwarz. 

Unterfranken (Aschaffenburg a.Main, Spessart); Osterreichisch- 
Schlesien (Freiwaldau); Mähren (Goldenstein; Spornhau, 4 km 
nordöstiich von Goldenstein; Iglau); Siebenbürgen (Szolcsva, Comitat 
Torda-Aranyos ; Comitat Szeben: Also-Sebes; Felsö-Sebes); Steier- 
mark (Sankt Radegund am Schöckl, W km nordöstlich von Graz); 
Tirol (Innsbruck; Sterzing am Eisak; Langtauferer Tal; Passeier 
Tal; Völlan, 9 km südlich von Meran); Canton Tessin (Monte Cam- 
pione bei Faido und Chironico; Piora-Alpe); Spanien (Santiago de 
Compostella, Provinz La Coruna, Galicien); Bretagne (Quimper, 



A. Basische SUikate. 237 

Departement Finist^re; Teilend, D^artement Morbihan); Finnland 
(Tohmajärvi, Gouvernement Kuopio); Ural (Slatoust; an der Sanärka, 
Gouvernement Orenburg); Gouvernement Transbaikalien (Nertschinsk); 
Maine (Windham); New Hampshire (Grafton Co.: Franconia; 
Lisbon); Georgia (Fannin Co., südöstlich von Ducktown); Nord- 
Carolina (Cherokee Co.); Massachusetts (Chesterfield, Hampshire 
Co.); Pennsylvanien (Philadelphia). 

Ein manganhaltiger Staurolith, von Schweden (Nordmark, 14 km 
nördlich von Filipstad, Län Vermland), wurde „Nordmarkit" benannt. 

Der rötlichgelbe ,^ailtlloIith", von Schottland (Mi 11 ton im 
Glen Urquhart, westlich vom Loch Ness, Invernessshire), ist ein unreiner, 
kalkhaltiger Staurolith. 

Dem Staurolith jedenfalls nahe verwandt sind: 

Kornerupin; ca. [Ä04]2[^/Ö]4i%2; rhombisch, (rhombisch); 
H-= 6,5 bis 7: spec. Gew. ^ 3,23 bis 3,273; Strich: weiß; 

Farbe: weiß; 
Grönland (Fiskernaes am Fiske-Fjord, Fiskemaes Distrikt); 
und 

Prismatin; ca. {Si0^^i{AlO\Mg^i\ rhombisch, (rhombisch); 
//= 6 bis 7: spec. Gew. = 3,341: Strich: grau; 

Farbe: gelbbraun; 
Sachsen (Waldheim). 

Dumortierit. 

Rhombisch, (rhombisch). 
//= 7: spec. Gew. = 3,3 bis 3,4; Strich: bläulichweiß. 

Blau, blaugrau, grünlichblau, bräunlich, rot. 

Schlesien (Rabenstein, Riesengebirge); Departement Rhone (Be au - 
nan, westlich von Lyon; Brignais, 7 km südwestlich von Lyon); Nor- 
wegen (Tvedestrand, AmtNedenes); New York (Harlem, New York); 
Arizona (Clip, Yuma Co.); Californien (Potrero, San Diego Co.). 

Zunyit. 

Regulär, hemiedrisch tetraedrisch; (hexakistetraedrisch). 

//= 7; spec. Gew. = 2,875; Strich: weiß. 

Weiß, grauweiß; oft durch Titaneisen-Einschlüsse getrübt. 

Colorado (Zufti Mine bei Silverton am Rio de las Animas, San 
Juan Co.). 



238 ^* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Calamin, (Kieselzinkerz, Hemimorphit) ; 
(Galmei z. T., Zinkglas, Kieselgalmei). 

SiO^[Zn'OH]^, 
Rhombisch, hemimorph; (rhombisch pyramidal). 
H ^=i 4,5 bis 5; spec. Gew. = 3,4 bis 3,5; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, gelb, rötlich, braun, grün, blau. 
Rheinland (Altenberg, 7 km südwestlich von Aachen; Moresnet 
und Nirm bei Aachen); Westfalen (Iserlohn; Siegen); Ober-Schlesien 
(Tarnowitz; Beuthen; Scharley, 4 km nordöstlich vonBeuthen); Polen 
(Olkusch, 38 km östlich von Kattowitz); Ungarn (Rezbänya im Bthar- 
gebirge); Kärnten (Raibl a. d. Schlitza, 7 km südlich von Tarvis; Kreuth, 
4 km westlich von Bleiberg, W km westlich von Villach a. d. Drau); Tos« 
cana; Sardinien (Provinz Cagliari: Iglesias; Monteponi, 3 km südlich 
von Iglesias); Spanien (Comillas, Provinz Santander); Derby shire 
(Matlock am River Derwent, 24 km nördlich von Derby); Cumberland; 
Somersetshire (Mendip Hills); Schottland (Wanlockhead am 
Lowther Hill, Dumfriesshire; Leadhills, Lanarkshire) ; Gouvernement 
Transbaikalien (Nertschinsk); New Jersey (Sterling Hill, Sussex 
Co.); PennsylTanien (Bethlehem am Lehig River, Northampton Co.; 
Friedensville, Lehigh Co.; Phenixville am Schuylkill River, 27 km 
nordwestlich von Philadelphia); Yirginien (Austin Mines, Wythe Co.); 
Nord-Carolina (Silver Hill, Davidson Co.); Missouri (Jefferson Co.; 
Granby, Newton Co.); Utah; Südafrika (Marico District, zwischen 
Notuani- und Marico-Fluß, Transvaal). 

Der grüne Moresnetit, H=^ bis 3; Strich: weiß; Rheinland 
(Altenberg, 7 km südwestlich von Aachen ; Moresnet), ist ein Gemenge 
von Calamin mit einem kaolinartigen Silikat. 

Eggonit; Rheinland (Altenberg, 7 km südwestlich von Aachen; 
Moresnet); ist vielleicht ein dem Calamin analoges Cadmiumsilikat. 

Klino^drit, (Clinohedrit). 

SiO^[[Zn^OH)[Ca'OH)l 

Monoklin, hemiedrisch; (monoklin domatisch). 

//= 5,5; spec. Gew. 3,33; Strich: weiß. 

Amethystfarbig, farblos, weiß. 
New Jersey (Trotter Mine bei Franklin, Sussex Co.). 

Vielleicht ist hierher noch zu stellen der 

Molybdophyllit; 

ca. SiO:,{Pdy Mg]Hi\ außerdem noch K^ Na und AI enthaltend. 
//= 3 bis 4; spec. Gew. = 4,71 bis 4,72; Strich: weiß. 

Blaßgrünlich. 
Schweden (Längbanshyttan, Län Vermland). 



A. Basische Silikate. 239 

, Andalusit, (Chiastolith); 

(Hohlspat). 

SiO^Al[AiOl 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 7 bis 7,5 »); spec. Gew. = 3,4 bis 3,2; Strich: weiß. 

Rötlich, fleischrot, rötlichgrau, grau, grünlichgrau, olivengrün, rötlichbraun, 

violett. 

Sachsen (Leckwitz, 8 km nordwestlich von Riesa; Bräunsdorf, 
9 km nordwestlich von Freiberg, Erzgebirge; Penig a. d. Zwickauer Mulde); 
Fichtelgebirge (Katharinenberg bei Wunsiedel; Schamles-Berg bei 
Gefrees); Böhmer Wald (Tillen-Berg bei Neualbenreuth, 9 km 
östlich von Waldsassen); Baj^ischer Wald (Bodenmais); Schlesien 
(Eulengrund, Riesengebirge; Breitenhain bei Schweidnitz; Landeck 
am Reichensteiner Gebirge}; Österreichisch-Schlesien (Lindewiese, 

3 km westlich von Freiwaldau); Mähren (Goldenstein; Spornhau, 

4 km nordöstlich von Goldenstein); Böhmen (Budweis a. d. Moldau); 
Steiermark (Krumbach-Tal, 40 km westlich von Eibiswald im Saggau- 
Tal); Kärnten (Lavant-Tal); Tirol (Lisenz-Alp im Sellrain-Tal ; 
Langtauferer Tal); Canton Graubfinden (Flüela-Paß, nördlich vom 
Schwarzhom); Insel Elba (Alzi bei San Piero in Campo); Spanien 
(Almeria, Provinz Almeria, Granada; Carboneros bei La Carolina, 
Provinz Jaen, Andalusien; Santiago de Compostella, Provinz La Co- 
ruila, Galicien); Portugal (Pico Maräo, District Villa Real); D^artement 
Hautes-Pyrenöes (Vall^e d'H^as; Val de Bagn^res bei Luz [am 
Gave de Pau] und G^dre); Bretagne (Departement Morbihan: Etang des 
Salles de Rohan bei Pontivy; Molac bei Questembert. Saint Brieuc, 
Departement C6tes-du-Nord); Cumberland (Mount Skiddaw); Irland 
(Wicklow Co.); Schottland (Aberdeenshire; Portsoy, Banffshire); 
Shetland-Inseln (Insel Unst); Norwegen (Eker Sjö, nordwestlich von 
Holmestrand, Amt Jarlsberg undLarvik); Schweden (Falun, Län Koppar- 
berg); Finnland (Ruskiala, Gouvernement Wiborg; Kirchspiel Kal- 
wola, Gouvernement Tavastehus); Ural (Mursinsk bei Jekaterinburg; 
Juschakowa, 6km südlich von Mursinsk); Gouvernement Transbaikalien 
(Nertschinsk; Mankowa bei Akatuewsk); Grönland (Ostseite von 
Königin-Luise-Insel [Dronning Louises-Ö], südlich an der Mündung des 
Lindenow-Fjordes, Ost-Grönland); Canada(Lake Saint Francis); Maine 
(Sebago Lake); New Hampshire; Vermont (Bellow Falls, Wind- 
ham Co.); Massachusetts (Westford, Middlesex Co.; Lancaster, 
Worcester Co.); Connecticut (Litchfield, 40 km westlich von Hartford 
am Connecticut River; Washington bei Litchfield); Pennsylvanien 
(Delaware Co.: Leiperville am Crum Crcek; Marple. Springfield, 



1) Der häufig vorkommende, zersetzte Andalnsit zeigt geringere Härte. 



240 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Berks Co.); Califomien (San Joaquin River, Mariposa Co., Sierra 
Nevada); Chile (Colcura); Brasilien (Rio dos Ameficanas, Minas 
Novas, Provinz Minas Geraes); Algier (Bone, Provinz Constantine). 

Ein manganhaltigerAndalusit wurde ,,ManganandalUSit^^ benannt. 

Der ziegelrote Vestanit, (Westanlt), H= 2 bis 3 ; von Schweden 
(Westanä-Grufvan bei Näsum, 20 km westlich von Karlshamn, Län 
Kristianstad), ist jedenfalls ein zersetzter Andalusit. 

Sillimanit, (Fibrolith); 
(Faserkiesel, Buchholzit, Bamlit, Bamlith, Monrolith, 

Wörthit, Xenolith, Glanzspat). 

SiO^Al{AlO\ 

Rhombisch, (rhombisch). 

//= 6 bis 7; spec. Gew. = 3,23 bis 3,24; Strich: weiß. 

Farblos, gelblichgrau, graugrün, blaßolivengrün, nelkenbraun. 

Sachsen (Hohentanne, 7 km nördlich von Freiberg, Erzgebirge); 
Böhmer Wald (Tillen-Berg bei Neualbenreuth, 9 km östlich von 
Waldsassen); Bayrischer Wald (Bodenmais); Rheinland (Finken- 
Berg bei Beuel, 1 km östlich von Bonn) ; Schlesien (Haben dorf, 9 km 
südlich von Reichenbach; Eulen- Gebirge; Strehlen an der Ohle); 
Österreichisch-Schlesien (Linde wiese, 3 km westlich von Freiwaldau) ; 
Mähren (Goldenstein; Marschendorf); Böhmen (Budweis a. d. 
Moldau); Nieder-Osterreich (Pirawies bei Schiltern, 10 km nördlich 
von Krems a.d. Donau); Kärnten; Steiermark; Tirol (Sellrain-Tal; 
Langtauferer Tal); Sfid-Italien (Catanzaro, Calabrien); Spanien 
(La Granja a. d. Sierra de Guadarrama, 4 km südöstlich von Se- 
govia, Provinz Segovia); Departement Puy-de-Döme (Pontgibaud am 
Sloule, 18 km westlich von Clermont); Departement Sadne« et -Loire 
(Monts du Morvan, nordwestlich von Autun am Arroux); Departement 
Loire-Inferieure; Bretagne (Morlaix, Departement Finist^re) ; Schott- 
land (Aberdeenshire): Norwegen (Brevik am Langesund-Fjord, Amt 
Bratsberg); Finnland; Ceylon; New York (Fairfield, Herkimer Co.); 
Monroe, Orange Co.); Delaware; Connecticut (C bester bei Say- 
brook, Middlesex Co.); Pennsylvanien (Delaware Co.); Nord-Carolina 
(Macon Co., Blue Ridge Mountains); Deutsch-Sfldwestafrika (Otjim- 
bingue, Damara-Land). 



A. Basische Silikate. 241 

Disthen, (Cyanit, Kyanit, Rhäticit). 

SiOz[AlO]2. 

Triklin, (triklin pinakoidal). 

//= 4 bis 7; spec. Gew. = 3,5 bis 3,7; Strich: weiß. 

Farblos, bläulichweiß, himmelblau, graublau, grünlichblau, grün, blaßgelb, 

rötlichweiß, ziegelrot, bräunlich, schwärzlichgrau. 

Sachsen (Röhrsdorf, 5 km nordwestlich von Chemnitz; Penig a. d. 
Zwickauer Mulde; Waldheim; Breitenbrunn, Erzgebirge); Fichtel- 
gebirge (Silberbach, 7 km südwestlich von Hof; Oberkotzau an der 
Saale); Unterfranken (Aschaffenburg a. M., Spessart); Schlesien 
(Meffersdorf bei Friedeberg a. Queis; Habendorf, 9 km südlich von 
Reichenbach; Ziegenhals, M km westlich von Neustadt); Mähren 
(Goldenstein; Schönberg); Böhmen (Petschau, 45 km südlich von 
Karlsbad; Meronitz, 8 km südlich von Bilin); Siebenbürgen (Sebes, 
Fogaräser Gebirge, Comitat Fogaräs); Nieder-Österreich ; Steiermark 
(Admont a. d. Enns); Kärnten (Sau-Alpe; Kor-Alpe); Salzburg 
(Großarl-Tal; Nassfelder Tauern); Tirol (Windisch-Matrei im 
im Tauern-Tal; Prägraten im Virgen-Tal; Gastacher Wände, 5,5 km 
nördlich von Prägraten; in der Kleinitz [oberes Tümmelbach-Tal], ca. 5 km 
nördlich von Prägraten. Greiner, Zemm-Tal, Ziller-Tal; Furtschagl; 
Pfitsch-Tal; Rosskopf, 9 km nördlich von Innsbruck); Canton Tessin 
(Monte Campione bei Faido und Chironico; Piora-Alpe); Bretagne 
(Pontivy, Departement Morbihan); Schweden (Horrsjöberg, Län Verm- 
land); Ural (Bakakin'sche Goldseifen an derSanärka, Gouvernement Oren- 
burg); Vermont; Virginien; Maryland; Massachusetts (Chester- 
field, Hampshire Co.); Connecticut (Litchfield, 40 km westlich von 
Hartford am Connecticut River) ; Nord-Carolina (Crowders Mountain, 
Gaston Co.; Yellow Mountain bei Marion am Catawba River; Bun- 
combe Co.); Georgia (Graves Mount, Lincoln Co.); Brasilien (Rio 
Pardo, Provinz Bahia): Central -Afrika (Djebel Baginse, 350 km 
nordwestlich vom Albert-See). 



Topas, 
(Pyknit, Pyrophysalit). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//■= 8; spec. Gew. = 3,4 bis 3,6; Strich: farblos. 

Farblos, gelblichweiO, weingelb, honiggelb, gelblichgrün, spargelgrün, blau- 
grün, gelbrot, hyacinthrot, rosa; bläulichrot, violett, grünlichblau. 

Sachsen (Erzgebirge: Altenberg; Zinnwald; Pobershau, 3 km 
südöstlich von Marienberg; Ehrenfriedersdorf; Geyer; Eibenstock; 

Brendler, MineraUensammlungen. II. 16 



242 I^* Klasse. Silikate, Titanate, 2Srkonate, Thorate, Stannate. 

Schneckenstein, 3 km ostsüdöstlich von Muldenberg i. V. Penig a. d. 
Zwickauer Mulde; Arnsdorf, 2 km nordöstlich von Penig; Chursdorf, 
3 km südöstlich von Penig; Mühlau, 5 km südöstlich von Penig; Hart- 
mannsdorf, 7,5km südöstlich von Penig); Vogesen (Framont); Mähren 
(Hradisko-Berg bei Rozna unfern Neustadtl); Böhmen (Erzgebirge: 
Zinnwald; Graupen. Schlaggenwald, 10 km südwestlich von Karls- 
bad); Insel Elba; Comwall; Irland (Mourne Mountains, Down Co.); 
Schottland (Cairn Gorm, nordwestlich vom Loch Avon, BanfTshire: 
Invernessshire); Norwegen (Modum, Amt Buskerud); Schweden 
(Län Kopparberg: Finbo, 3 km östlich von Falun; Broddbo bei Korarf- 
vet, westlich von Falun); Ural (Berg Makrushi bei Alabaschka unweit 
Mursinsk bei Jekaterinburg; Miask, Ilmengebirge; Bakakin'sche Gold- 
seifen an der Sanärka, Gouvernement Orenburg); Gouvernement Trans- 
baikalien (Nertschinsk; an der Urulga, rechtem Nebenfluß der Schilka, 
im Borschtschowotschnoi ; Gebirge Kuchuserken; Adun-Tschelon); 
Kleinasien (Mughla in Carien); Japan (Otani-Jama bei Kioto, Pro- 
vinz Setsu; Provinz Omi: Toka-Jama; Tanokami-Jama. Nakatsu- 
gawa, Provinz Mino) ; Maine (Harnden Hill bei Stoneham, Oxford Co.); 
New Hampshire; Connecticut (Trum bull, Fairfield Co.); Utah 
(Thomas Range, 40 km nördlich vom Sevier Lake); Colorado (El 
Paso Co.: Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado Springs; Floris- 
sant, 45 km westlich von Colorado Springs. Platte Mountain; Na- 
throp; Chalk Mountain); Californien (Ramona, San Diego Co.); 
Mexico (Durango; Zacatecas; San Luis Potosi; San Luis de la 
Paz in Guanajuato); Brasilien (Provinz Minas Geraes: Capäo do Lane 
bei Ouro Preto; Rio Belmonte bei Minas Novas; Boa Vista, Villa 
Rica Distrikt) ; Deutsch-Sfidwestatrika (Hauneib am Kan-FIuß; Keins- 
berg [Spitzkoppjes], westlich von Hauneib); Australien (Provinz 
Neu-England, Colonie Neu-Süd- Wales; Colonie Victoria); Tasmanien 
(Mount Bischoff). 



Datolith; 
(Botryolith ; Haytorit). 

SiO^Ca[B'OH], 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H --^h bis 5,5; spec. Gew. -^ 2,9 bis 3,0; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grünlich weiß, gelblichweiß, rötlichweiß, blaßviolett. 

Thüringen (Ilm-Tal); Baden (Freiburg i. B.); Oberbayem (Sont- 
hofen, Algäu); Vogesen (Markirch); Bayrische Pfalz (Nieder- 
kirchen, 6 km östlich von Wolfstein a. d. Lauter); Harz (Andreasberg: 



A. Basische Silikate. 243 

Grube »Samson«; »Andreaser Ort«; Oder-Tal; Trutenbeek-Tal; 
Wäschgrund); Böhmen (Kuchelbad, 5 km südlich von Prag); Tirol 
(S eiser-Alpe; Theis im Villnös-Tal, 4 km nordöstlich von Klausen 
am Eisak); Piemont (Baveno am Lago Maggiore) ; Nord «Italien 
(Ligurien: Casarza bei Chiavari; Sestri Levante, 7 km südöstlich von 
Chiavari. Toggiana, Provinz Modena; Provinz Bologna: Serra dei 
Zanchetti im Appenin; Porretta im Etruskischen Appenin); Toscana 
(Montecatini di Val di Cecina, 7 km westlich von Volterra) ; Devon- 
shire (Haytor); Schottland (Glen Farg, Perthshire; Lanarkshire; 
Salisbury Craigs, Edinburghshire) ; Norwegen (Arendal, Amt Ne- 
denes); Schweden (Utö, Stadtbezirk Stockholm); New Jersey (Bergen 
Hill bei Hoboken); Connecticut (Tariffville am Farmington River, 
Hartford Co.; Roaring Brook bei New Haven); Massachusetts (D e er- 
fiel d, 5 km südlich von Greenfield; Westfield, 42 km westlich von 
Springfield am Connecticut River); Michigan (Marquette; Keweenaw 
Halbinsel); Minnesota (Isle Royale, Lake Superior); Califomien 
(San Carlos, Inyo Co.). 

Homilit 

[SiO^Ca{B-0)]2Fe, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//=z 4,5 bis 5,5: spec. Gew. = 3,28 bis 3,34 ; Strich: grauweiß. 

Schwarzbraun, schwarz. 

Norwegen (Stokö bei Brevik am Langesund-Fjord, Amt Bratsberg). 

Ein Umwandlungsprodukt des Homilits ist vielleicht der 

Erdmannit, (MichaelSOnit) ; spec. Gew. = 3,39; dunkellauchgnln, 
dunkelbraun; von Norwegen (Stokö bei Brevik am Langesund-Fjord, 
Amt Bratsberg); derselbe enthält jedoch noch Zirkonium, Thorium und 
Cermetalle. 

Euklas. 

StO^Be[Al-0/I]. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 7 bis 8; spec. Gew. = 3,09 bis 3,M ; Strich: weiß. 

Farblos, blaßgrünlich, blaßbläulich, blaßgelblich, blaß gelblichgrün; selten 
lebhaft blaugrün, blau, indigoblau, dunkelsmaragdgrün. 

Salzburg (Grieswies-Alpe im Hüttwinkel-Tal, Rauris-Tal; am Hoch- 
arn, westlich von der Grieswies-Alpe); Kärnten (Hohe Tauern: Gams- 
grube am Fuscherkar-Kopf; Möll-Tal); Ural (Bakakin 'sehe Goldseifen 
an der Sanärka, Gouvernement Orenburg); Brasilien (Provinz Minas 
Geraes: Capäo do Lane bei Ouro Preto; BoaVista, Villa Rica Distrikt). 

46* 



244 IX- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Gadolinit 

[SiO^ Be ({Y, Yb, Sc, Er, La, Pr, Nd, Ce, Th) • 0)}iFe. 

Monoklin, (monoklin prismatisch]. 
//■= 6,5 bis 7; " spec. Gew. = 4,0 bis 4,5; Strich: grünlichgrau. 

Pechschwarz, grünlichschwarz. 

Harz (Radau-Tal); Schlesien (Königshain. Riesengebirge: Schrei- 
berhau; Schwarzbach, 2 km südlich von Hirschberg; Lomnitz, 5 km 
südöstlich von Hirschberg); Norwegen (Hitterö, Amt Lister und Man- 
dal); Schweden (Taberg, 2 km östlich von Nordmark, 4 4 km nördlich 
von Filipstad, Län Vermland; Län Kopparberg: Finbo, 3 km östlich von 
Falun; Korarfvet und Broddbo, westlich von Falun. Insel Ytterby bei 
Vaxholm, 46 km nordöstlich von Stockholm, Stadtbezirk Stockholm): 
Grönland (Ost- Grönland: Kumak, [d. h, >Laus<:], (oder Küngmiut, 
[d. Ä. »Bac/t- oder Flufibewohner<^\\^ an der Südküste des Ikek-Sundes, \ikek 
= ^breites^ offenes Fahnvasser*^^^ ca. 40 km ostsüdöstlich von Friedrichs- 
thal, Julianehaab Distrikt). 



Turmalingruppe. 

Turmalin. 

[5/0412 {AIO'BO\ ([^/0]o, Mg, Fe, Avz-i, Z/j, H^i)z *). 
Hexagonal rhomboedrisch, hemimorph; (ditrigonal pyramidal). 
//= 7 bis 7,5; spec. Gew. = 2,9 bis 3,2; Strich: weiß, grauweiß. 

Schwarz, bräunlichschwarz, blauschwarz, braun, bräunlichgrün, gelblich- 
grün, blaugrün, grünlichblau, dunkelblau, violett, blaßrosa, dunkelrosa, rot, 

farblos; selten weiß. 

Je nach Farbe und Zusammensetzung unterscheidet man haupt- 
sächlich folgende Varietäten: 

Schwarzer Turmalin, (Schörl, Eisenturmalin) ; schwarz, 

bräunlichschwarz, bläulichschwarz. 

Sachsen (Erzgebirge: Annaberg; Geyer; Eiterlein; Johann- 
georgenstadt; Eibenstock. Penig a. d. Zwickauer Mulde; Wolken- 
burg, 3,5 km südwestlich von Penig; Klein-Chursdorf, W km südwest- 
lich von Penig; Mühlau, 3 km südöstlich von Penig; Hartmannsdorf 
7,5 km südöstlich von Penig; Rochsburg, 3 km nordöstlich von Penig); 

\ ) In geringen Mengen sind bisweilen noch 7i, Fe, Mn, Ca, K und F an der Zusammen- 
setzung beteiligt. Man unterscheidet folgende drei Mischungstypen: 

Lithionturmaline : Si^^ O03 ^c ^Ao (A« , Li) ^Ih\ 
Eisenturmaline : 5/12 Ojr; Vs B^ Fe^ Na^ H-^ ; 
Magnesiaturmaline : Si^ o O^ B^, Al\^ Afgn Ä'a.2 H-,, 



A. Basische Silikate. 245 

Thüringen (B rotterode, 40 km nördlich von Schmalkalden, Thüringer 
Wald); Fichtelgebirge (Wald stein; Epp rechtstein, 2 km westlich 
von Kirchenlamitz ; Marktleuthen; Ottobad); Böhmer Wald (Neu- 
albenreuth, 9 km östlich von Waldsassen; Tirschenreuth; Herzogau, 
3 km südlich von Waldmünchen a. d. Schwarzach; Tachau an der Mies; 
Berg bei Ronsperg, 9 km westlich von Bischofteinitz a. d. Radbusa); 
Bayrischer Wald (Hörl-Berg bei Lam; Rabenstein, 4 km nordwest- 
lich von Zwiesel; Klautzenbach bei Zwiesel); Baden (Heidelberg; 
Freiburg i. B.); Harz (Andreasberg; Roßtrappe; Stecklenberg, 
7 km südwestlich von Quedlinburg); Schlesien (Hoyerswerda; Königs- 
hain; Friedeberg a. Q.; Striegau; Eulen- Gebirge: Hausdorf, 5 km 
nördlich von Neurode; Langenbielau; Peilau, 5 km südöstlich von 
Reichenbach; Gnadenfrei, 8 km südöstlich von Reichenbach ; Haben- 
dorf, 9 km «südlich von Reichenbach); Österreichisch-Schlesien (Alt- 
vater im Hohen Gesenke); Mähren (Winkelsdorf a. d. Tess im Hohen 
Gesenke; Marschendorf; Zöptau; Radeschin; Bobruwka bei Neu- 
stadtl; Rozna bei Neustadtl); Böhmen (Bilin; Karlsbad; Zinnwald, 
Erzgebirge; Pisek a. d. Wattawa); Ungarn (Dobschau, Comitat Gömör); 
Siebenbürgen (Offenbänya, Comitat Torda Aranyos; Heitau, 6 km 
südlich von Hermannstadt, Comitat Szeben); Steiermark (Hirschkogl 
am Krum-Bach, 10 km westlich von Eibiswald im Saggau-Tal; Schwan- 
berg a. d. schwarzen Sulm; Buchwald bei Stainz am Stainz-Bach; 
Rosenkogl, 9 km westlich von Stainz); Salzburg (Habach-Tal: i. d. 
>Keesau<. Kötschach-Tal, östlich von Bad Gastein. Schellgaden im 
Murwinkel -Tal) ; Tirol (Greiner, Zemm-Tal, Ziller-Tal; Furtschagl; 
Pfitsch-Tal; Passeier-Tal; Puster-Tal; Predazzo im Fleimser Tal); 
Canton Tessin (Sankt Gotthard; Val Maggia); Canton Graubfinden 
(Val Tavetsch; Medels-Tal); Canton Wallis (Alpe »Lercheltini« 
im Binnen-Tal); Insel Elba (San Piero in Campo); Insel Giglio» süd- 
östlich von Elba; Spanien (Buitrago a. d. Sierra de Guadarrama, 60 km 
nördlich von Madrid); Portugal (.Porto); Departement Ariege (Vic- 
Dessos, 12 km südwestlich von Tarascon am Ariege); D^artement Puy- 
de-Döme (Pontgibaud am Sioule, 48 km westlich von Clermont); 
Departement Loire-Införieure (Orvault, 10 km nordöstlich von Nantes); 
Cornwall (Saint Just; Saint Day; Botallak bei Saint Just) ; Devon- 
shire (Chudleigh bei Bovey Tracey, 18 km südwestlich von Exeter); 
Irland (Dublin; Wicklow Co.; Londonderry Co.); Schottland 
(Insel Mull; Aberdeenshire); Norwegen (Arendal, Amt Nedenes; 
Nedre-Havredal bei Kragerö, Amt Bratsberg; AmtBuskerud: Ramfos 
bei Snarum, 12 km nordwestlich von Modum; Fossum bei Modum); 
Schweden (Län Vestmanland : Käringbricka; Sala); Finnland; Ural 
(Alabaschka, 18 km von Mursinsk, Revier Jekaterinburg ; Kossoi- 
brod, 35 km südlich von Jekaterinburg; Slatoust; an der Sanärka, 
Gouvernement Orenburg); Ceylon; Japan (Kimbu San, Provinz 



246 ^* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Kai); Grönland (JuHanehaab Distrikt: Ilua, \d,h, -»sein Imierest\ (oder 
Pamiagdluk, \d. h, -»ein Seekundssckwans<^^ 17 km südöstlich von 
Friedrichsthal; Kalugtaut^) [d. h. ^SchöpßöffeU]^ an der Nordostküste 
der Insel Sermersok, [d. //. »«'« hoher Berg^ dessen oberer Teil (auf der 
Nordseite) mit Gletschereis bedeckt ist*], südlich von Igdlorpait, [d. h. >ein 
Ort^ wo mehrere Häuser beisammenstehen*], 45 km südöstlich von Juli- 
anehaab; Nanortalik, \d. h. >eine Insely auf welclier sich Eisbären auf-- 
halten*], 38 km südlich von Igdlorpait Godthaab Distrikt: Simiütat- 
Inseln, [simiütat = > Pfropfen, Stöpsel*^)], vor der Mündung des Buxe- 
Fjordes, ca. 47 km südlich von Godthaab; Kärusulik, \d. h. >ein Felsen 
mit mehreren Höhlen*], an der Nordküste des Fjordes Ameralik, [d. h, *das, 
ivas mit Rinde versehen ist*], ca. 50 km östlich von Godthaab; Bucht 
Ekalünguit, [d, h. »kleine {oder junge) Lachsforellen*], südwestlich von 
Godthaab. Vester-Eiland (oder Kitdlit, [d. h, ^^die Westliclisten*]), ca. 
20 km westsüdwestlich von Egedesminde, Egedesminde Distrikt. Nord- 
seite des Fjordes Kangersunek, [d. h. »ein in die See hinausragender 
hoher Berg [oder Landvor Sprung), der viele scinesgleiclun Jiat*\, südlich 
von Christianshaabi Christianshaab Distrikt. Stor-Ö im Umänak-Fjord, 
Umänak Distrikt. Ost-Grönland: Aluk'), (bzw. Käkarssuatsiak, \d, //. 
»ein ziemlich großer Berg*] bei Aluk), ca. 12 km nördlich von der Mün- 
dung des Prinz-Christian-Sundes; Ostscite von Königin-Luise-Insel 
(Dronning Louises-Öj, südlich an der Mündung des Lindenow-Fjordes; 
Karra akungnait (Karra akungnak), \karra = »sein Berg- oder Land- 
Vor Sprung*, akungnait == »ein Landvorsprung, der auf beiden Seiten eine 
kleine Bucht hat^ in deren Ende je ein Bach oder Fluß einmündet*], zwischen 
Anoritok, [d, h, »der sehr starken Wiftd liat* ^)], und Puissortok, [d. //. »es 
kommt an die Oberfläche des Wassers*, »es taucht auf*^)"^] Baffinsland 
(Cumberland-Halbinsel); Canada (Bathurst a. d. Bay Chaleur, Pro- 
vinz Neu - Braunschweig) ; New Hampshire (Orford, Grafton Co.); 
Vermont; Connecticut (Monroe, Fairfield Co.; Haddam am Con- 
necticut River); Massachusetts (Hampshire Co.: Goshen; Huntington, 
[früher »Norwich«]); New York (Saint Lawrence Co.: Pierrepont; 
Dekalb. Port Henry am Lake Champlain, Essex Co.; Edenvillc, 
Orange Co.); Pennsylvanien (Uni onville, ehester Co.); Nord-Caro- 
lina (Stony Point, Alexander Co.; Culsagee Mine bei Franklin am 
Little Tennessee River, Macon Co., Blue Ridge Montains) ; Colorado (bei 
Cailon City am Arkansas River, 60 km südwestlich von Colorado Springs); 
Californien (San Diego Co.); Chile (Coquimbo; Valparaiso); 



i] Fälschlich meist »Kalitaut* geschrieben. 

2) Bezeichnung für Inseln, welche der Mündung eines Fjordes vorgelagert sind. 

8) Bedeutung nicht festzustellen. 

4) Ortsname für hohe Berge, auf denen Sturm lebensgefährlich ist. 

5) Bezeichnung für Stellen, an denen das Eis der ins Meer vorrückenden CJletscher in- 
folge des Auftriebes des Seewassers in der Tiefe abbricht und auftaucht. 



A. Basische Silikate. 247 

Deutsch-Sfidwestafrika (Okombahe am Nordwestfuße der Erongo 
Berge; am Eisib-[Omaruru-]Fluß); Ober-Guinea (Panda, 80 km nord- 
östlich von Lokodja am Niger); Madagaskar (Tamatave in Betsimi- 
saraka); Australien (Encounter Bay, 60 km südlich von Adelaide, 
Colonie Südaustralien ; Ovens River, Colonie Victoria). 

Brauner Turmalin, (Dravit, Magnesiaturmalin) ; braun, 

grünlichbraun, schwarzbraun. 

Harz (Roßtrappe); Schlesien (Striegau); Mähren (Zöptau; 
Marschendorf); Böhmen (Iserwiese, Isergebirge); Ungarn (Dobschau, 
Comitat Gömör); Siebenbürgen (Offenbänya, Comitat Torda Aranyos) ; 
Steiermark (Sauerbrunngraben, nordwestlich von Stainz am Stainz- 
Bach; Warnblick); Kärnten (Dobrova bei Unterdrauburg; Prävali im 
Miss-Tal, 10 km südwestlich von Unterdrauburg; Gutenstein im Miss-Tal, 
7 km südwestlich von Unterdrauburg); Salzburg .(Ferleitcn im Fuscher- 
Tal; Flachau, 7 km südwestlich von Radstadt); Tirol (Greiner, Zemm- 
Tal, Ziller-Tal ; Pfitsch-Tal; Puster-Tal; Passeier-Tal); CantonTessin 
(Sankt Gotthard); Canton Graubflnden (Val Tavetsch; Medels- 
Tal); Canton Wallis (Turpen im Binnen-Tal; Unterwasser bei Ober- 
gestelen im Rhone-Tal); Piemont (Beura, 4 km südlich von Domo 
d'Ossola im Antigorio-Tal); Spanien (Buitrago a. d. Sierra de Guadar- 
rama, 60 km nördlich von Madrid); Departement Basses -Pyr^nees 
(Sainte-Colombe im Vall^e d'Ossau); Departement Ariege (Arnave 
bei Tarascon am Ariege); Irland (Dublin); Norwegen (Skutterud bei 
Modum, Amt Buskerud); Schweden (Käringbricka, Län Vestman- 
land); Ural (Schaitanka, 48 km südlich von Mursinsk, Revier Jekaterin- 
burg); Ceylon; Canada (Hunterstown, Maskinongö Co., 35 km nord- 
westlich von Three Rivers am Saint Lawrence River, Provinz Quebec); 
New Hampshire (Orford, Grafton Co.); New Jersey (Sussex Co.: 
Hamburg; Franklin; Newton); New York (Saint Lawrence Co.: 
Gouverneur am Oswegatchie River, 38 km südlich von Ogdensburg; 
Dekalb. Crown Point am Lake Champlain, Essex Co.; Kingsbridge; 
Amity, Orange Co.); Nord-Carolina (Alexander Co.); Deutsch- 
Sfidwestafrika (Chaibis am Kuiseb-Fluß). 

Roter Turmalin, (Rubellit; Daourit^Siberit; Mangan^ 
turmalin z. T,, Lithionturmalin z. T.); rot, dunkeirosa; biaß- 

rosa; lilapurpurrot. 

Sachsen (Erzgebirge: Geyer; Eibenstock. Penig a. d. Zwickauer 
Mulde; Wolkenburg, 3,5 km südwestlich von Penig; Klein-Chursdorf, 
H km südwestlich von Penig; Mühlau, 5 km südöstlich von Penig; Rochs- 
burg, 3 km nordöstlich von Penig; Limbach, 9 km westlich von Chemnitz); 
Thfiringer Wald (Liebenstein); Schlesien (Striegau); Böhmer 
Wald (Schüttenhofen a. d. Wattawa); Mähren (Hradisko-Berg bei 



248 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Rozna unfern Neustadtl); Kärnten (Sau- Alpe); Salzburg (Rauris- 
Tal; Brenn-Tal); Insel Elba (San Piero in Campo [»Grotta Docci«]); 
Departement Loire-Inferieure (Orvault, iO km nordöstlich von Nantes); 
Irland (Ox Mountains, Sligo Co.); Schweden (Utö, Stadtbezirk Stock- 
holm); Ural (Sarapulka, 42 km von Mursinsk; Schaitanka, 48 km 
südlich von Mursinsk, Revier Jekaterinburg) ; Ceylon; Hin ter-In dien 
(Ava am Irawadi, Birma); Maine (Auburn am Androscoggin River; 
Mount Mica bei Paris, 25 km nordwestlich von Auburn; Oxford Co.: 
Hebron; Rumford); Massachusetts (Chesterfield, Hampshire Co.); 
Califomien (Pala, San Diego Co.); Brasilien (Provinz Minas Geraes). 

Grüner Turmalin; (Chromturmalin z.T.; Dravit z.T.); 

grün, bläulichgrün, gelblichgrün, bräunlichgrün. 

Sachsen (Geyer, Erzgebirge; Penig a. d. Zwickauer Mulde; Wolken- 
burg, 3,5 km südwestlich von Penig; Limbach, 9 km westlich von' 
Chemnitz; Hartmannsdorf, 7,5 km südöstlich von Penig); Böhmer 
Wald (Schüttenhofen a. d. Wattawa); Böhmen (Iserwiese, Iser- 
gebirge); Mähren (Hradisko-Berg bei Rozna unfern Neustadtl); 
Kärnten (Dobrova bei Unterdrauburg; Prävali im Miss-Tal, 10 km 
südwestlich von Unterdrauburg); Canton Tessin (Campo longo oberhalb 
Dazio Grande bei Faido und Chironico); Canton Wallis (Binnen-Tal); 
Insel Elba (San Piero in Campo [»Grotta Docci«]); Departement Loire- 
Inferieure (Orvault, 10 km nordöstlich von Nantes); Irland (Ox 
Mountains, Sligo Co.); Schweden (Utö, Stadtbezirk Stockholm) ; Ural 
(Schaitanka, 48 km südlich von Mursinsk, Revier Jekaterinburg; Nishne- 
Issetsk, Distrikt Sysertsk; Sabry, südwestlich von Jekaterinburg); Ceylon; 
Canada (Grand Calumet Island im Ottawa River, Provinz Quebec); 
Maine (Auburn am Androscoggin River; Mount Mica bei Paris, 25 km 
nordwestlich von Auburn. Oxford Co.: Hebron; Rumford); Massa- 
chusetts (Chesterfield, Hampshire Co.) ; Maryland (Etchison, Mont- 
gomery Co.); Pennsylvanien (Marple, Delaware Co.); Galifornien 
(Mesa Grande und Pala, San Diego Co.): Brasilien (Provinz Minas 
Geraes); Madagaskar; Tasmanien (Mount Bischoff). 

Blauer Turmalin, (Indigolith) ; dunkelblau, indigoblau, violett- 
blau, grünlichblau. 

Mähren (Hradisko-Berg bei Rozna unfern Neustadtl); Departement 
Loire-Inferieure (Orvault, 10 km nordöstlich von Nantes); Schweden 
(Utö, Stadtbezirk Stockholm); Ural (Sarapulka, 121km von Mursinsk, 
Revier Jekaterinburg); Japan (Nakatsu-gawa, Provinz Mino); Maine 
(Mount Mica bei Paris, 25 km nordwestlich von Auburn am Andros- 
coggin River; Rumford, Oxford Co.); Massachusetts (Hampshire Co. : 
Goshen; Chesterfield); Galifornien (Temecula, Riverside Co., östlich 
von Los Angeles); Tasmanien (Mount Bischoff). 



A. Basische Silikate. 249 

Farbloser Turmalin, (Achroit); farblos, wasserhell, weiß. 

Sachsen (Wolkenburg, 3,5 km südwestlich von Penig a. d. Zwickauer 
Mulde); Canton Tessin (Campo longo oberhalb Dazio Grande bei Faido 
und Chironico); Insel Elba (San Piero in Campo); Spanien (Buitrago 
a. d. Sierra de Guadarrama, 60 km nördlich von Madrid). 

Ein schwarzer Turmalin von Norwegen (Krager ö, Amt Bratsberg) 
wurde „Aphrizit" genannt; die schwer schmelzbaren Turmaline: 

„Apyrit". 

Lawsonit. 

[SiOzhCa[Al'%OH]^. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 8 bis 8,5; spec. Gew. = 3,09; Strich: weiß. 

Farblos, blaßblau, graublau. 

Califomien (HalbinselTiburon, Marin Co., nördlich von San Francisco). 

Karpholith. 

[SiO{>2^Mn[Al'iOH]2 bzw. [SiO^l^iiMfi, Fe)[[Al, Fe)-^0H]>2, 

Monoklin, (monoklin). 
y/= 5 bis 5,5; spec. Gew. = i,9; Strich: farblos. 

Strohgelb bis wachsgelb, grünlichgelb. 

Harz (Biesenrode bei Wippra an der Alten Wipper); Böhmen 
(Schlaggenwald, 1 km südwestlich von Karlsbad) ; Belgien (Ardennen: 
Meuville; Xhierfomont). 

Der ChloraStrolith, //= 5 bis 6; spec. Gew. = 2,3; bläulich- 
grün; von Minnesota (Isle Royale, Lake Superior), hat ungefähr die 
Zusammensetzung: SiO^ [{Al^ Fe) OH][Ca^ f*, av^). 



Bertrandit. 

SliO-Bc^ilBe-Om^. 

Rhombisch, hemimorph; (rhombisch pyramidal). 

//= 5,5 bis 6,5; spec. Gew. = 2,6; Strich: weiß. 

Wasserhell, weiß. 

Böhmen (Pisek a. d. Wattawa); Departement Loire- Inf erieure 
(Orvault, 10 km nordöstlich von Nantes); Bretagne (La Villeder, 
Departement Morbihan); Comwall (Luxulion); Maine (Stoneham, 
Oxford Co.); Colorado (Mount Antero, Chaffee Co.). 



250 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Guarinit 

Si2 0T[AlO]2Ca2. 

Rhombisch) (rhombisch bipyramidal). 
//= 6; spec. Gew. =: 3,487; Strich: weiß, graulichweiß. 

Schwefelgelb, honiggelb. 

Sfld-Italien (Monte Somma, Vesuv). 

N Kentrolith. 

Si2 0T[MnO]2P6'y, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 5; spec. Gew. == 6,4 9; Strich: kaffeebraun. 

Dunkelrötlichbraun, schwärzlichbraun. 

Sardinien (Kupfergrube >Bena de Padru« bei Ozieri, 39 km süd- 
östlich von Sassari, Provinz Sassari); Schweden (Län Vermland: Jakobs- 
berg; Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filip- 
stad); südliches Chile. 

Melanotekit 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 6,5; spec. Gew. = 5,7 bis 6,49; Strich: grünlichgrau. 

Schwarz, grauschwarz, dunkelrötlichbraun. 

Schweden (Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich 
von Filipstad> Län Vermland); Neu-Mexico (Hillsboro, Mimbres Range, 
Sierra Co.). 



Lievrit, (Dvait); 
(Yenit; Lepor). 

[SiO^]2[Fe-ON]Fe2Ca. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//== 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,9 bis 4,1; Strich: grünlichschwarz, 

bräunlichschwarz. 
Grünlichschwarz, bräunlichschwarz, sammetschwarz. 

Hessen^Nassau (Westerwald : Herborn a. d. Dill; Herbornseel- 
bach, 3 km nordöstlich von Herborn); Schlesien (Kupferberg am Bober, 
Riesengebirge); Tirol (Monte Mulat, nordöstlich von Predazzo im 
Fleimser Tal); Toscana (Campiglia marittima); Insel Elba (Rio Ma- 
rina; Capo Calamita); Norwegen (Fossum, 7 km nordwestlich von 
Skien, Amt Bratsberg); Island (Thyrill, zwischen Borgar-Fjördur und 
Hval-Fjördur) ; Grönland (Julianehaab Distrikt: Kangerdluarssuk, [d. A. 



A. Basische Silikate. 251 

i^ein größerer Fjard-Arni*]^ ca. 22 km nordöstlich von Julianehaab; Sio- 
rarssuit, [dJi. reifte große Sandfläche t]^ auf der Südseite des Tunugdliarfik ^)- 
Fjordes); Rhode Island; New York (Monroe, Orange Co.). 



Humitgruppe. 

Prolektit. 

[SiO,]Mg[Mg(F,OH)]^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H = 6,5; Strich: weiß. 

Rötlichgelb. 

Schweden (Kogrufvan, Nordmark, \k km nördlich von Filipstad, 
Län Vermland). 

Chondrodit 

[SiO,\iMg^[Mg[F,OH)l,, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 6,5; spec. Gew. = 3,1 bis 3,2; Strich: weiß. 

Hellgelb, dunkelgelb, bräunlichgelb, braun, granatrot. 

Sachsen (Boden, 4,5 km südöstlich von Wolkenstein, Erzgebirge); 
Fichtelgebirge (Stemmas bei Thiersheim, 9 km östlich von Wunsiedel); 
Bayrischer Wald (Steinhag bei Passau); Yogesen (Le Chipal); 
Schlesien (Prieborn, 12 km südöstlich von Strehlen a. d. Ohle; Geppers- 
dorf bei Strehlen); Mähren (Wiczenitz bei Jaromefitz, 15 km südöstlich 
von Mährisch -Trübau) ; Süd-Italien (Monte Somma, Vesuv); Irland 
(Donegal Co.); Schottland (Loch Ness, Invernessshire); Norwegen 
(Kristiansund am Torrisdal-Elf); Schweden (Kafveltorp bei Ljusnars- 
berg, Län Örebro; Taberg, 2 km östlich von Nordmark, 14 km nördlich 

o 

von Filipstad, Län Vermland; Aker, 7 km westlich von Mariefred am 
Gripsholm -Vik, Län Södermanland) ; Finnland (Piukala und Ersby bei 
Pargas, 16 km südlich von Abo; Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo-See); 
Ural (Schischimskaja-Gora bei Slatoust; Achmatowsk i. d. Nasjams- 
kaja-Gora am Taganai, 1ö km nördlich von Slatoust); Baikal -See; 
Canada (Provinz Quebec: Grenville am Ottawa River, Argenteuil Co.; 
Saint J^rome am Rivi^re du Nord, Terrebonne Co.); New Jersey 
(Bryam; Sparta, Sussex Co.); New York (Warwick, 20 km südlich von 
Middleton; Orange Co.: Monroe; Edenville. Tilly Foster Mine bei 
Brewster, Putnam Co.); Pennsylvanien (Chaddsford); Argentinien 
(Sierra de la Huerta, Provinz San Juan, 200 km nordöstlich von Men- 
doza); Deutsch-Sfldwestafrika (Damaraland). 



\) tttnngdliarfik = *70o man gitt hintenherumfahren kann< (mit dem Boot). 



252 ^' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Humit. 

[SiO,]^Mg,[Mg[F,OH]]^. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
H = 6,5; spec. Gew. = 3,i bis 3,2; Strich: weiß. 

Gelblich, hellgelb, honiggelb, rotbraun, braun. 

Süd-Italien (Monte Somma, Vesuv); Spanien (Llanos de Juanar, 
Serrania de Ronda, Provinzen Malaga und Cadiz); Schweden (Ladu- 
grufvan, 4 km von Filipstad, Län Vermland) ; New York (Tilly Foster 
Mine bei Brewster, Putnam Co.). 

Ein Mang an humit ist der LeukophÖülcit; 

[SiO^]z[Mn^ zn, M^y^[(Mn^ zn)OH]^\ himbeerrot, hellpurpurrot; 
New Jersey (Franklin, Sussex Co.). 

Klinohumit 

[SiO,],Mg,[Mg{F,OH)]^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 6,5; spec. Gew. = 3,2; Strich: weiß. 

Braun, gelb; selten farblos oder weiß. 

Sfid-Italien (Monte Somma, Vesuv); Spanien (Llanos de Juanar, 
Serrania de Ronda, Provinzen Malaga und Cadiz): Baikal-See; New 
York (Tilly Foster Mine bei Brewster, Putnam Co.). 



Verbindungen basischer Silikate mit Vanadaten. 

Ardennit, (Dewalquit). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
7^= 6 bis 7; spec. Gew. = 3,620 bis 3,662; Strich: weißlich. 

Kolophoniumbraun, dunkelorangegelb, hellgelb. 

Belgien (Salm-Chateau a. d. Salm, unfern Ottrez bei Stavelot a. d. 
Amel, Ardennen, Provinz Luxemburg). 



Helvin. 

[SiO;[z[Mn,Be,Fe],S. 

Regulär, tetraedrisch hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 

//= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 3,2 bis 3,4; Strich: weiß. 

Honiggelb, wachsgelb, schwefelgelb, bräunlichgelb, ölgrün, zeisiggrün; 

gelblichrot, rödichbraun. 

Sachsen (Erzgebirge: Schwarzenberg; Pöhla, 3 km südöstlich von 
Schwarzenberg ; Breitenbrunn); Ungarn (Kapnik-Bänya, Comitat 



A. Basische Silikate. 253 

Szatmär); Norwegen (Stokö und Ober-Arö im LangesundQord, Amt 
Bratsberg', Hortekulle bei Modum, Amt Buskerud); Finnland (Lupikko 
bei Impilaks am Ladoga-See); Ural (Miask, Ilmengebirge) ; Yirginien 
(Mica Mine bei Amelia Court House, Amelia Co.). 

Danalith. 

[SiO^]z [Fe, Zn, Be, Mn)^ S. 

Regulär, tetraedrisch hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 
H= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,35 bis 3,427; Strich: rötlichgrau. 

Fleischrot bis grau, hyacinthrot, bräunlich. 

Cornwall (Redruth); New Hampshire (Bartlett, Coos Co.); 
Massachusetts (Gloucester; Cape Ann bei Rockport, 2 km nord- 
östlich von Gloucester). 



Epidotgruppe. 

Zoisit; 
(ünionit, Saualpit, Thulit z. T.). 

[St04]sA/2[A/'OIf]Ca2 bzw. [SzO^]^(A/, Mn)2[A/ - 0II]Ca2. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H = ^] spec. Gew. = 3,25 bis 3,36; Strich: weiß. 

Grauweiß, grau, aschgrau, gelblichgrau, bräunlichgrau, gelblichweiß, grünlich- 
weiß, grünlichgrau, grün; rosenrot, pfirsichblütrot. 

Sachsen (Erzgebirge: Berggießhübel; Breitenbrunn; Geyer); 
Fichtelgebirge (Gefrees; Falls, 2 km östlich von Marktschorgast); 
Böhmer Wald (an der Wattawa; Ronsperg, 9 km westlich von Bischof- 
teinitz a. d. Radbusa); Schlesien (Baumgarten, 4 km südlich von 
Frankenstein; Falkenberg, 7 km nördlich von Neurode, Eulengebirge); 
Mähren (Marschendorf; Neudorf im Hohen Gesenke, 7 km nördlich 
von Römerstadt); Böhmen (Marienbad); Steiermark (Krumbach- 
Tal, 10 km westlich von Eibiswald im Saggau-Tal; Stainz am Stainz- 
Bach); Kärnten (Sau-Alpe; Kor-Alpe; Hühnerkogl, 6 km östlich 
von Lavamünd a. d. Drau); Salzburg (Fuschcr Tal; Rauris-Tal; 
Kapruner Tal; Krimmler Kees, Krimmler Achen-Tal); Tirol (Sterzing 
am Eisak; Valtigels bei Sterzing: Pfitsch-Tal; Passeier-Tal; oberstes 
Maurer-Tal, nordwestlich von Prägraten; Prägraten im Virgen-Tal; in 
der Kleinitz [= oberes Tümmelbach-Tal], ca. 5 km nördlich von Prä- 
gfraten; Gastacher Wände, nordwestlich an der Kleinitz; Windisch- 
Matrei im Tauern-Tal); Canton Wallis (Rympfischwäng; Mittags- 
horn, Saas-Tal); Piemont (Traversella im Chiusella-Tal); Insel Elba; 



254 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Tfirkei (Halbinsel Cha leid ice, Rumelien); Kykladen (Insel Syra); 
Departement Loire «Inferieure (Saint Philbert de Grandlieu bei 
Nantes); Schottland (Glen Urquhart, westlich vom Loch Ness, Inver- 
nessshire; Garve am Black Water, Ross- and Cromartyshire); Norwegen 
(Leksviken am Trondhjem-Fjord, 28 km nördlich von Drontheira, Amt 
Nordre-Trondhjem; Souland in Telemark, Amt Bratsberg; Arendal, 
Amt Nedenes); Ural (Mramorskoi bei Kossoibrod, 35 km südlich von 
Jekaterinburg) ; Massachusetts (Huntington [früher »Norwichc], Hamp- 
shire Co.; ehester, Hampden Co.); Pennsylvanien (Unionville, 
ehester Co.); Nord-Carolina (CuUakenee Mine am Bück Creek, Clay 
Co.); Tennessee (Ducktown, Polk Co.). 

Klinozoisit 

[SiO;\^Al^[Al'OH]-Cai, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//== 6 bis 7: spec. Gew. = 3,2 bis 3,4; Strich: grau. 

Gelbgrün, pistaziengrün, lichtrötlich. 

Mähren (Zop tau); Tirol (Gosler-Wand, 7 km südwestlich von Prä- 
graten im Virgen -Tal; Rotenkopf an der Seh warzenstein- Alpe, Zemm- 
grund, Zillertal); Cantone Uri und Graubünden (Alpe Lolen im Maigels- 
Tal am Badus); Shetland Inseln (Insel Balta, östlich von Unst). 

Der FoU(]lieit, von Indien» ist jedenfalls mit Klinozoisit identisch. 

Epidot, (Pistazit); 

(Bucklandit z. T.; Thulit z. T.; Puschkinit; Withamit, 
Escherit, Akanthikon, Arendalit, Oisanit, Thallit). 

[SiO^]^{Al,Fc)2[Al-OH]Ca^i bzw. [SiO^Al, Fe, Mn)i[Al-OH]Ca^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 6 bis 7; spec. Gew. = 3,3 bis 3,5 ; Strich: grau. 

Gelblichgrün, pistaziengrün, bräunlichgrün, schwärzlichgrün, braun, grünlich- 
gelb, gelb; selten rot. 

Sachsen (Erzgebirge: Schwarzenberg; Breitenbrunn; Ober- 
wiesenthal); Thüringen (Ilmenau, Thüringer Wald) ; Fichtelgebirge; 
Böhmer Wald; Harz (Ilse-Tal; Hasserode bei Wernigerode); 
Schlesien (Königshain; Friedeberg a. Q.; Riesengebirge: Hirsch- 
berg; Schmiedeberg; Kupferberg am Bober. Striegau: Zobten); 
Österreichisch -Schlesien (Friedeberg, 12 km nordwestlich von 
Freiwaldau); Mähren (Zöptau); Ungarn (Hodritsch bei Schemnitz, 
Coniitat Hont; Rezbänya im Bihar-Gebirge; Oravicza, 40 km westlich 
von Steierdorf, Comitat Krasso-Szöreny) ; Steiermark (Böse n winke 1 im 



A. Basische Silikate. 255 

Bachergebirge); Kärnten (Sau-Alpe); Salzburg (Rauris-Tal; Gasteiner 
Tal; Stubach-Tal; Hollersbach-Tal; Habach-Tal; Knappenwand 
im Untersulzbach-Tal; Obersulzbach -Tal: oberes Seebachkar; Kürsinger 
Hütte am Obersulzbach-Kees, Groß -Venediger. Söllnkar im Krimmler 
Achen-Tal); Tirol (Pfitsch-Tal; Passeier-Tal; Rotenkopf; am 
Ochsner Kar, ca. 2 km nördlich von der Schwarzenstein-Alpe, Zemm- 
grund, Ziller-Tal; Allochet-Tal am Monzoni, Fassa-Tal; Predazzo im 
Fleimser Tal) ; Cantone Uri und Graubfinden (Alpe Lolen im Maigels- 
Tal am Badus; Medels-Tal; Maderaner Tal); Canton Tessin (Val 
Maggia); Canton Bern (Guttanen im Hasli-Tal); Canton Wallis (Stock- 
horn bei Zermatt; Binnen-Tal; Saas-Tal); Piemont (zwischen Cam- 
paglia und Belia bei Varzo, -10 km nordnordwestlich von Domo d'Ossola 
im Antigorio-Tal; District Ivrea: Mont Agieux [Mont Agiolla] bei 
Traversella im Chiusella-Tal ; Ala-Tal); Insel Elba; Departement 
Haute-Savoie (Chamonix); Departement Isere (Cime du Cornillon 
bei Le Bourg d'Oisans im Romanche-Tal, 26 km südöstlich von Grenoble; 
Allemond, i4 km südöstlich von Grenoble); Comwall (Saint Just); 
Cumberland (Mount Skiddaw); Schottland (Insel Arran; Glencoe, 
südlich vom Loch Leven, Argyllshire) ; Norwegen (Aren dal, Amt 
Nedenes); Schweden (Nordmark, H km nördlich von Filipstad, Län 
Vermland); Finnland; Ural (Achmatowsk i. d. Nasjamskaja-Gora am 
Taganai, 45 km nördlich von Slatoust; Ilmengebirge; Werchneiwinsk, 
Revier Jekaterinburg; Bogoslowsk); Grönland (Na rssak, \d.h, ^flackes^ 
eöefies Land*], ca. 25 km südsüdöstlich von Godthaab, Godthaab Distrikt; 
Nük, [d. h, T^eine in die See hinausragende Landspitze*], ca. 44 km süd- 
südwestlich von Christianshaab, Christianshaab Distrikt); New Jersey 
(Sussex Co.); New York; New Hampshire (Franconia, Grafton 
Co.); Massachusetts (Athole, Worcester Co.; Rowe, Franklin Co.; 
Huntington, [früher »Norwichc], Hampshire Co.); Michigan (Lake 
Superior; Keweenaw-Halbinsel); Chile (Valparaiso); Bra- 
silien (Provinz Minas Geraes); Deutsch-Südwestafrika (Diepdal, 
Damaraland). 

Ein Epidotsand von Siebenbürgen (Muska am Aranyos) heißt 

„Scorza". 

Ein Epidot, welcher Magnesium an Stelle von Calcium enthält, vom 
Baikalsee, wurde „Pikro-Epidot" benannt. 

Der dunkelrote bis orangegelbe ,,Mailgaiiepidot^^ von Schweden 

(Jakobsberg; Nordmark, U km nördlich von Filipstad, Län Vermland) 
ist vielleicht ein Mittelglied zwischen Epidot und Piemontit. 



256 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Piemontit, (Manganepidot). 

[St 0^]^ [Mn, Ar)2 [AI . ON] Ca^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//"=6,5: spec. Gew. = 3,40; Strich: kirschrot. 

Schwärzlichrot, braunrot, dunkelkirschrot. 

Piemont (Saint Marcel, 9 km östlich von Aosta); Bretagne (Insel 
Groix, H km südlich von Lorient, Departement Morbihan); Schweden 
(Jakobsberg, Län Vermland); Japan (Insel Schiköku); Pennsyl- 
vanien. 

Orthit, (AUanit); 

(Bucklandit z. T.; Pyrorthit; Bodenit, Uralorthit, 

Cerin; Muromontit). 

[SiO^]z{A/, Ce, La, Pr, Nd, k. Er. FeWAl'OH\ Ca^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 5,0 bis 6,5; spec. Gew. = 3 bis 4; Strich: grünlichgrau, 

bräunlich, braun. 

Pechschwarz, grünlichschwarz, grauschwarz, braun. 

Sachsen (Plauenscher Grund, südwestlich von Dresden: Erzgebirge: 
Boden, 4 km südöstlich von Wolkenstein; Bobritzsch, 8 km südöstlich 
von Freiberg); Thüringen (Thüringer Wald: Stützerbach; Ruhla; Suhl; 
Brotterode, 10 km nördlich von Schmalkalden ; Schwarzes Krux bei 
Schmiedefeld, 8 km östlich von Suhl); Baden; Rheinland (Laacher 
See, Eifel); Schlesien (Riesengebirge: Schreiberhau; Schwarzbach, 
2 km südlich von Hirschberg. Striegau); Böhmen (Aupa-Tal, Riesen- 
gebirge); Tirol (Adamello); Bretagne (Morlaix, Departement Firiis- 
t^re); Norwegen (Hitterö, Amt Lister und Mandal; Kragerö, Amt 
Bratsberg; Arendal, Amt Nedenes; Snarum, 4 2 km nordwestlich von 
Modum, Amt Buskerud); Schweden (Stadtbezirk Stockholm: Stockholm; 
Ytterby bei Vaxholm, 16 km nordöstlich von Stockholm. Tunaberg, 
Län Södermanland; Bastnäsgrufvan bei Riddarhyttan, 36 km südwestlich 
von Norberg, Län Vestmanland; Län Kopparberg: Finbo, 3 km östlich 
vonFalun; Broddbo und Korarfvet, westlich von Falun. Slättakra bei 
Alseda am Em Ä, Län Jönköping); Finnland; Ural (Achmatowsk 
i. d. Nasjamskaja-Gora am Taganai, 15 km nördlich von Slatoust [sogenannter 
„Bagrationit"]; Miask, Ilmengebirge; Werchoturie a. d. Tura, ca. 
115 km südsüdöstlich von Bogoslowsk); Grönland (Julianehaab Distrikt: 
Eine Insel, südlich von Kekertarssuak, \d, //. -»eine große Itisel*]^ vor 
der Mündung des Fjordes Torssukätak, [d. h, '»eine lange schmale Einfahrt 
zzvischen hohen Bergeti, die schließlich in ein breites Fahrzvasser einmündet ^^ 
[ähnlich zuie der Eingang ins Grönländische Hans ^to?'ssok^)\ ca. 30 km 



A. Basbche Silikate. 257 

südöstlich von Julianehaab; Inatsiak^), ca. 44 km südlich von Sänerut, 
[ä, A. *ein Querstück €]^ ca, 4 00 km westnordwestlich von Julianehaab. 
Frederikshaab Distrikt: Gebirge Kingigtok*), [d, h, ^was sich hoch über 
seine Umgebung erhebt*]^ ca. 60 km südsüdöstlich von Frederikshaab; Avi- 
gait, [d. h. T^etivaSy das in zwei Teile zerteilt ii/«], nördlich von Frederiks- 
haab. Godthaab Distrikt: Insel Kilängarssuit, [d, h. >grofie Papagei- 
taucher* [Seepapageieti^ [Lunda])], ca. 35 km südlich von Godthaab; Insel 
Aliortok, [d. h. *ein Gespenst^]^ ca. 28 km südsüdöstlich von Godthaab; 
Igdlorssuit, [d. //. ^grofie [d. //. europäische) Häuser^\ auf der Ostseite 
des Fjordes Kangersunek, \d, h. ^ein in die See hinausragender Berg [oder 
Landvorsprung), der viele seinesgleichen hat*], des östlichsten Ausläufers 
des Baal-Fjordes, ca. 90 km ostnordöstlich von Godthaab. Egedesminde 
Distrikt: Nügatsiak (Nüngatsiak), [d. h. *eine ziemliche {nicht zu kleine) 
Landecke* [oder Landspitze^ im Fjord Atanek, \d. h, ^etwas, das 9nit etwas 
Anderem zusammen/tängt\y ca. 75 km südlich von Egedesminde; Insel 
Inugsulik, [d, h, *ein Berg, der oben an iveithin sichtbarer Stelle mit 
Warten (oder Seezeichen) versehen ist*], bei Kangätsiak, [d. A. ^ eine ziemlich 
tiefe Klippenhöhle*], ca. 55 km südsüdwestlich von Egedesminde. Ost- 
Grönland: Käkarssuatsiak, [d, h. >ein ziemlich großer Berg*]^ bei Aluk^), 
ca. 42 km nördlich von der Mündimg des Prinz-Christian-Sundes; Nordseite 
von Ingitait, [d, h, wörtlich ^ihre Spitzen*], südlich von Auarkat*); Karra 
akungnait (Karra akungnak), \karra = -^sein Berg- oder iMnd- Vorsprung*, 
akungnait = ^ein Landvorsprung^ der auf beiden Seiten eine kleine Bucht 
hat, in deren Ende je ein Bach oder Fluß einmündet*], zwischen Anoritok, 
[rf. Ä. ^der sehr starken Wind hat* ^)1, und Puissortok, \d, h. >es kommt an die 
Oberßäc/ie des Wassers*, > es taucht auf *^)]\ Nordseite von Ruds-Ö, zwischen 
Puissortok und Tingmiarmiut, [d, h, i^die bei Vögeln wohnen*]); Maine; 
Connecticut (Haddam am Connecticut River) ; Massachusetts; New' 
Jersey (Franklin, Sussex Co.); New York (Sanford bei Moriah, Essex 
Co.); Pennsylvanien (Chester Co.; Berks Co.; Bethlehem am Lehig 
River, Northampton Co.); Nord-Carolina (Mitchell Co. am North Joe 
River; Alexander Co.); Virginien (Amelia Court House, Amelia Co.; 
Amherst Co.); Colorado (Douglas Co.); Ägypten (Assuan am Nil). 

Hierher gehören jedenfalls noch: 

Mosandrit; SinO^^[Ti, Zr, Ce, rk)^[OH, F)^{Ce, Y)Ca^^Na^Hyi\ 
monoklin (monoklin); H ^=^ 4(?); spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: blaß- 



4) Bedeutung nicht genau festzustellen, vielleicht: >ein her gerichteter Platz^ gf eignet^ sich 
darin aufiuha/tett*, von ine =s * Wohnung^ Aufenthaltsort*'?, 

2) Gebräuchliche Bezeichnung fiir isoliert stehende Berge. 

3) Bedeutung nicht festzustellen. 

4) Bedeutung ungewiß; vielleicht verstümmelt aus aitcrkat = *jtingc IVa/rossc*? 

5) Ortsname fUr hohe Berge, auf denen Sturm lebensgefährlich ist. 

6) Bezeichnung für Stellen, an denen das Eis der ins Meer vorrückenden Gletscher 
infolge des Auftriebes des Seewassers in der Tiefe abbricht und auftaucht. 

Brendl er, Mineraliensammlungen. IT. 47 



258 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

gelb; Farbe: dunkelrötlichbraun ; von Norwegen (Amt Bratsberg: Lange- 
sund-Fjord: Insel Laven, südwestlich von Barkevik; auf den Scheeren 
bei Barkevik; Stokö); 

Johnstrupit; Si,^0^^{Tt, Zr\F^[Ce, r, AI, Fe)F(Ca, Mg)^zNa^H^] 
monoklin (monoklin); //= 4(?); spec. Gew. = 3,29; Strich: gelblichgrün; 
Farbe: bräunlichgrün; von Norwegen (auf den Scheeren bei Barkevik 
am Langesundfjord, Amt Bratsberg); und 

Rinkit, S^^O^^liTi, Zr)F2]z[Ce ^ OH)^CeCa^^NaTH^\ monoklm 
(monoklin); H= 5; spec. Gew. = 3,46; Strich: gelblich; Farbe: gelbbraun, 
verwittert: strohgelb; von Grönland (Kangerdluarssuk, [d, k, ^ein 
größerer Fjord-Ann*]^ ca."22 km nordöstlich von Julianehaab, Julianehaab 
Distrikt) und Brasilien (Serra do Tinguä, ca. 45 km nordwestlich von 
Rio de Janeiro, Provinz Rio de Janeiro). 



Cerit 

[Ä'Oals [Ce, La, Fr, Nd, Ai^^iOH]^ [CeO] [Ca, Fe). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//== 5 bis 6; spec. Gew. = 4,9 bis 5,0; Strich: grauweiß. 

Schmutzignelkenbraun, rötlichgrau, schmutzigkirschrot. 

Schweden (Bastnäsgrufvan bei Riddarhyttan, 36 km südwestlich 
von Norberg, Län Vestmanland). 

Der K.a.inOSity rhombisch, (rhombisch): H=^hh\s%\ spec. Gew. •= 3,4; 
Farbe: gelbbraun; von Norwegen (Hitterö, Amt Lister und Mandal), 
ist möglicherweise die dem Cerit entsprechende Yttrium-Verbindung. 

Hierher gehört jedenfalls auch der Giüilsit; spec. Gew. = 3,40 bis 
3, i 1 : graulichgelb; Si^ O^q [Fe, Al)^[Ca, Mg)^ H^. 



Idokras, (Vesuvian); 

(Egeran, Wiluit, Cyprin, Xanthit, Califomit, Kolo- 

phonit z. T.). 

\SiO^^Al^\Al[OH,F)\Ca^ bzw. 
\SiOi,\ AU[{Al, Fe, Be)[OH, F)]Ca^[Mg, Fe, Mn, Na^, K^, Li^, H^). 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

//= 6,5; spec. Gew. = 3,35 bis 3,45; Strich: weiß. 

Gelbgrün, ölgrün, pistaziengrün, wachsgelb, honiggelb, hellgelb, gelbbraun, 

rotbraun, schwarzbraun, grünlichbraun; selten smaragdgrün, blau, rosa. 

Sachsen (Miltitz, 7 km südwestlich von Meißen; Erzgebirge: 
Schwarzenberg; Breitenbrunn: Schneeberg; Wach-Berg bei 



A. Basische Silikate. 259 

Hohendorf unfern Adorf i.V.); Fichtelgebirge (Göpf er sgrün); Hessen 
(Auerbach a. d. Bergstraße); Schlesien {Riesengebirge: Alt-Kemnitz 
6 km westlich von Hirschberg; Rothenzechau am Landeshuter Kamm; 
Jordansmühl a. d. großen Lohe; Strehlen a. d. Ohle); Österreichisch- 
Schlesien (Kaltenstein, 7 km nordwestlich von Freiwaldau; Friede- 
berg, 12 km nordwestlich von Freiwaldau); Böhmen (Haslau, 40 km 
nordwestlich von Eger); Ungarn (Comitat Krasso-Szöreny: Oravicza, 
40 km südwestlich von Steierdorf; Csiklova, 1 km südöstlich von Oravicza; 
Dognäcska, 10 km westlich von Reschitza. Rözbänya im Bihargebirge) ; 
Salzburg (Rauris-Tal; Stubach-Tal; Hollersbach-Tal: Schwarze 
Wand in der Scharn, nördlich vom Graukogl); Tirol (Wildkreuzjoch, 
PfitschrTal; Prägraten im Virgeii-Tal; Schwarzenstein-Alpe, Zemm- 
grund, Ziller-Tal; Fassa-Tal: am Monzoni [z. B. Toal di Malinverno; 
Abhang d. Cima Malinverno gegen das Toal dei Rizzoni; Toal della 
Foja (Folia), 4 km östlich von Moena; Falle Rabbiose, nördlich vom 
Toal della Foja]; am Canzöcoli, südwestlich von Predazzo im Fleimser 
Tal); Canton Wallis (Zermatt; Mittagshorn im Saas-Tal); Piemont 
(Testa ciarva an der Mussa-Alpe oberhalb Balme im Ala-Tal, 20 km 
westlich von Lanzo im Stura-Tal; Becco della Corbassera; Susa-Tal); 
Insel Elba; Mittel-Italien (Albaner Gebirge, 20 km südöstlich von 
Rom); Süd-Italien (Vesuv; Catanzaro, Calabrien); Irland (Donegal 
Co.); Schottland (River Gairn-Tal, Aberdeenshire) ; Norwegen (Egg 
und Eie bei Kristiansand, Amt Lister und Mandal; Arendal, Amt Nedenes; 
Souland in Telemark, Amt Bratsberg; Eker-Sjö, nordwestlich von 
Holmestrand, Amt Jarlsberg und Larvik); Schweden (Jakobsberg und 
Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filip- 
stad, Län Vermland); Finnland (Luppiko bei Impilaks am Ladoga-See; 

Frugärd bei Mäntsälä am Svart-Ä [sogen. „Flllgärdit^*] ; Kimito, 
40 km südöstlich von Abo): Ural (Achmatowsk i. d. Nasjamskaja-Gora 
am Taganai, 1 5 km nördlich von Slatoust) ; Gouvernement Jakutsk (an 
der Achtaragda, einem Nebenflusse des Wiljui); Grönland (Insel 
Manitsok^), [ä. h, ^besonders unebeiies Land^]^ ca. 6 km nordwestlich 
von Egedesminde, Egedesminde Distrikt); Maine (Sanford, York Co.); 
Massachusetts (Worcester); New Jersey (Newton, Sussex Co.); 
New York (Amity, Orange Co.); Canada (Calumet Falls, Ottawa 
River, Pontiac Co., Provinz Quebec); Califomien (San Carlos, Inyo 
Co.); Peru (Lima). 

Die manganreichen Idokrase werden auch ManganidokräS, 

(Manganvesuvian), genannt. 



4) Fälschlich meist *Maneeisok< geschrieben. 



47* 



260 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

B. Orthokieselsaure Salze. 

a. Normale orthokieselsaure Salze. 
Monticellit, (Batrachit). 

SiO^CaMg. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 3,149 bis 3,275; Strich: weiO. 

Farblos, gelblichweiß, gelblichgrau, grünlichgrau. 

Tirol (Mo nzoni, Fassa-Tal); Sfld-Italien (Monte Somma, Vesuv): 
Arkansas (Hot Springs, 65 km südwestlich von Little Rock am Ar- 
kansas River). 

Glaukochroit 

SiO^CaMn. 

Rhombisch, (rhombisch). 
//■= 5,5 bis 6,5; Strich: weiO. 

Zart bläulichgrün. 

New Jersey (Franklin, Sussex Co.). 

Försterit, (Boltonit). 

SiO^Mgi, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//^= 6 bis 7; spec. Gew. = 3,19 bis 3,243; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, gelblichweiß, grünlichweiß, grau. 

Baden (Schelingen, Kaiserstuhl); Sfld-Italien (Monte Somma, 
Vesuv); Norwegen (Snarum, 12 km nordwestlich von Modum, Amt 
Buskerud); Ural (Nikolaje-Maximilianow'sche Grube, 3 km nordöstlich 
von Achmatowsk i. d. Nasjamskaja-Gora am Taganai, 15 km nördlich 
von Slatoust); Massachusetts (Bolton, Worcester Co.). 

Olivin, (Chrysolith, Peridot). 

SiO^[Mg,Fe),. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

H = 6,5 bis 7; spec. Gew. = 3,2 bis 3,6; Strich: grauweiß. 

Gelbgrün, spargelgrün, olivengrün, pistaziengrün; durch Verwitterung 

gelblichbraun oder rot. 

Verbreitet; in vielen Eruptivgesteinen. 

Sachsen (Hut-Berg bei Herrnhut; Erzgebirge: Geising, südöstlich 
von Altenberg; Wohlbach, 5 km nordöstlich von Adorf); Rheinland 



B. Orthokieselsaure Salze. 264 

(Eifel: Forst-Berg bei Mayen; Laacher See; Niedermendig; 
Dreihser Weiher bei Daun. Linz am Rhein; Unkel am Rhein); Hessen- 
Nassau (Habichtswald, westlich von Cassel; Eschwege); Schlesien 
(Kummerau und Lauterbach bei Görlitz; Wingendorfer Stein-Berg, 
3 km südöstlich von Lauban; Hennersdorf bei Jauer; Landeck am 
Reichensteiner Gebirge); Böhmen (Berg Kozakow, 5 km westlich von 
Semil a. d. Iser; Kostenblatt, 6 km östlich von Bilin; Kammerbühl 
bei Eger und Franzensbad); Mähren (Neutitschein am Titsch-Bach) ; 
Ungarn (Schemnitz, Comitat Hont; Somoskö, Comitat Nograd; 
Platten-See); Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 43 km südwestlich von 
Leoben; Kapfenstein, 21 km nördlich von Radkersburg a. d. Mur); 
Salzburg (Kaiser Tauern); Sfid-Italien (Vesuv: Monte Somma; 
Torre del Greco bei Neapel); Sizilien (Aetna); Spanien (Provinz 
Ciudad-Real, Neu-Castilien); Departement Puy-de^Ddme (Rentieres 
bei Ar des am Couze, 48 km südwestlich von Issoire); Departement Cantal 
(Maillargues); D^artement Haute-Loire (Vulkan Le Coupet bei 
Mazeyrat-Crispinhac unfern Langeac am Allier); Schottland (Barrhead, 
9 km südwestlich von Glasgow, Renfrewshire ; Elie am Firth of Forth, 
Fifeshire); Norwegen (Birkedal; Snarum, M km nordwestlich von 
Modum, Amt Buskerud); Schweden (Län Vermland: Längban unfern 
Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad. Norberg, Län 
Vestmanland) ; Island; Nord - Carolina (Webster, Jackson Co.); 
Azoren; Canarische Inseln (Gran Canaria); Capverdische Inseln; 
Ägypten; Maskarenen (R^union). 

Der olivengrüne Glinkit, vom Ural (Berg Itkul, südlich von 
Sysertsk, Gouvernement Perm), und der braune Hyälosiderit, von 
Baden (Limburg bei Sasbach, Kaiserstuhl) und New Hampshire 

(Waterville, Grafton Co.), sind Olivine mit besonders hohem Eisengehalt. 

Der bräunlichrote bis almandinrote Titanolivin^ von Tirol 

(Pfunders-Tal) und Canton Wallis (Findelen-Gletscher bei Zermatt), 
hat die Zusammensetzung: (St, Ti)0^{Mg^Fe)^, 

Der grünlichgelbe Villarsit, von Piemont (Traversella im Chiu- 
sella-Tal), ist ein teilweise serpentinisierter Olivin. 

Der braune Iddingsit, H= 2,5; spec. Gew. = 2,7 bis 2,84, ist jeden- 
falls auch ein Umwandlungsprodukt des Olivins. 

Hortonolith. 

SiO^[Fe, Mg, Mn)^. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 6 bis 7; spec. Gew. = 3,91; Strich: weiß. 

Gelblichgrün, gelblich; schwärzlich. 
Rhode Island (Cumberland am Blackstone River); New York 
(O'Niel's Mine bei Monroe, Orange Co.). 



262 I^* Klasse. Silikate, Titanate. Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Fayalit. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
H = 6,5; spec. Gew. = 4,0 bis 4,2; Strich: g^rau. 

Weingelb, olivengrün; durch Oxydation: rötlich, schwärzlichbraun, schwarz. 

Irland (Slieve Carrach [Corra], Mourne Mountains, Down Co.); 
Massachusetts (Rockport, 45 km nordöstlich von Boston); Wyoming 
(Yellowstone National Park); Colorado (Cheyrune Mountain): 
[Azoren (Insel Fayal)?]. 

Ein manganhaltiger schwarzer Fayalit, von Süd«ltalien (Veßuv), 
wurde „NeO-ChrySOÜth" benannt; dazu gehört auch der dunkel- 
braune Breislakit, von Mittel-Italien (Capo di Bove, Albaner Ge- 
birge, 20 km südöstlich von Rom) und Sfid-Italien (Vesuv). 

Röpperit, (Stirlingit). 

5/Ö4 [Fe, Mn, Zn, Mg)^. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,95 bis 4,08; Strich: gelb, rötlichgrau. 

Dunkelgrün, schwärzlichgrün, grünlichschwarz. 

New Jersey (Sterling Hill, Sussex Co.). 

Knebelit 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 6 bis 7; spec. Gew. = 3,93 bis 4,17; Strich: graulichweiO. 

Grau, graulichweiO, grauschwarz, schwarz, rötlich, grünlich, bräunlich. 

Thüringen (Ilmenau, Thüringer Wald) ; Schweden (Dann emora, 
Län Upsala). 

Eine Knebelit mit vorherrschendem Eisengehalt: SiO^(Fe, mh)^, von 
Schweden (Vester-Silfberg, 22 km nördlich von Norrbärke, Län 
Kopparberg), wurde Eisenknebelit (IgelstrÖmit) genannt. 

Der sogen. Talkknebelit enthält etwas Magnesia. 

Tephroit. 

SiOx Mn*i bzw. SiO^ {Mn, Mg, Ff, ca)^. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//*= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,95 bis 4,12; Strich: grau. 

Grau, rötlichgrau, rötlichbraun, rosenrot, braun. 
Schweden (Län Vermland: Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei 
Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Längban bei Pajsberg); New 
Jersey (Sussex Co.: Franklin; Sterling Hill; Sparta). 



B. Orthokieselsaure Salze. 263 

Ein magnesiareicher Tephroit von New Jersey (Sussex Co.) 
wurde „Pikrotephroit** genannt. 

Der hellrote Hydrotephroit von Schweden (Harstigsgrufvan 
unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad, Län Verm- 
land) ist zersetzter Tephroit; hierzu gehört jedenfalls auch noch der 

Neotesit; SiO^{Mn,Mg)'H20\ //=5bis5,5; Strich: blaßrot. Braun- 
lichrot. Schweden (Sjögrufvan bei Örebro, Län Örebro). 

Trimerit. 

SiO^MnBe. 

Triklin, (pseudohexagonal, [triklin]). 
//= 6 bis 7; spec. Gew. == 3,47 bis 3,48; Strich: weiß. 

Lachsfarbig. 

Schweden (Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km 
nordöstlich von Filipstad, Län Vermland). 

Phenakit. 

Hexagonal, tetartoedrisch-rhomboedrisch; (rhomboedrisch). 

//= 7 bis 8; spec. Gew. = 2,966 bis 3,001; Strich: weiß. 

Wasserhell, weiß, gelblichweiß, weingelb, blaßrosa. 

Vogesen (»Mine jaunec bei Framont); Canton Wallis (Reckingen 
im Rhone-Tal); Bretagne (LaVilleder, Departement Morbihan); Ural 
(Stretinsk an der Tokowaja, 91 km nordöstlich von Jekaterinburg ; Miask, 
Umengebirge) ; Colorado (Topaz Butte bei Florissant, 45 km westlich 
von Colorado Springs, El Paso Co.; Pikes Peak, 20 km westlich von 
Colorado Springs, El Paso Co.; Mount Antero, Chaffee Co.); Mexico 
(Cerro del Mercavo bei Durango). 

Willemit. 

Hexagonal, tetartoedrisch-rhomboedrisch; (rhomboedrisch). 
//'== 5,5; spec. Gew. = 4,02 bis 4,18; Strich: grau. 

Farblos, weiß, grau, blaßgelb, braun, rot, grün, blau. 

Rheinland (Aachen; Altenberg, 7 km südwestlich von Aachen; 
Moresnet; Büsbacher Berg, 7 km östlich von Aachen); Grönland 
(Müssartüt, [d. h. ^eine Stelle, auf welcher viel ^müssak^ [eine der Möhre 
ähnliche Pflanze) wächst<(^]^ auf der Nordseite des Tunugdliarfik i) Fjordes, 
Julianehaab Distrikt); Neu-Mexico (Merrit Mine, Socorro Co.). 



l) tunugdliarfik = >wo man gut hintenherumfahren kann< (mit dem Boot). 



264 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Der TrOOStit, spargelgrün, apfelgrün, gelblich, grau, bräunlich; 
spec. Gew. = 3,89 bis 4,29; von New Jersey (Sussex Co.: Sterling Hill; 
Franklin), ist ein mangan- und eisenhaltiger Willemit: SiO^lZn, 3/», />)2. 



Phacelit, (Phakelit); 
(FaceUit). 

SiO^AlK. 

Hexagonal, (hexagonal). 
//'= 6; spec. Gew. = 2,493; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 
Sfid-Italien (Monte Somma, Vesuv). 

Mit Phacelit ist jedenfalls i'den tisch der farblose Kaliophilit; 
spec. Gew. = 2,6; von Sfld-Italien (Monte Somma, Vesuv). 

Eukryptit. 

SiO^AlLi. 

Hexagonal, (hexagonal). 
//= 6; spec. Gew. = 2,667; Strich: weiß. 

Weiß. 

Connecticut (Branchville, Fairfield Co.). 



Danburit. 

[SiOi]2B2Ca. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//'= 7 bis 7,5; spec. Gew. = 2,95 bis 3,02; Strich: weiß. 

Farblos, blaßgelb, honiggelb, gelblichweiß, braun. 

Canton Graubfinden (Piz Valatscha, nördlich vom Scopi, östlich 
von Santa Maria am Luckmanier; Val Tavetsch; Lungnez-Tal; am 
Piz Giuf, nordwestlich von Sedrun ini Val Tavetsch); Japan (Obira, 
Provinz Bungo); Connecticut (Danbury, 30 km nordwestlich von Bridge- 
port, Fairfield Co.); New York (Russell am Grass River, 35 km süd- 
y östlich von Ogdensburg, Saint Lawrence Co.). 

Barsowit. 

[SiO^]2A/2Ca. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//== 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,74 bis 2,75; Strich: weiß. 

Schneeweiß. 
Ural (Barsowka-Tal, \i km nördlich von Kyschtimsk, 80 km nord- 
östlich von Slatoust). 



B. Orthokieselsaure Salze. 265 

Pseudobrookit. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//■= 6; spec. Gew. = 4,98; Strich: braunrot. 

Dunkelbraun, schwarz. 

Baden (Katzenbuckel, 3 km östlich von Eberbach am Neckar, Oden- 
wald); Siebenbfirgen (Aranyer Berg bei Piski am Maros, Comitat 
Hunyad); Spanien (Jumilla, Provinz Murcia); Departement Puy*de- 
Ddme (Riveau-grand in den Monts Dore); Norwegen (Havredal bei 
Bamle, Amt Bratsberg); Azoren (Castello branco auf Fayal). 



Eulytin, (Kiesel wismut); 
(Wismutblende). 

Regulär, tetraedrisch-hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 
//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 6,106; Strich: weiß. 

Nelkenbraun, weingelb, wachsgelb, gelblichbraun, rötlichbraun, gelblich- 
grau, grau; selten schwarz. 

Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Johanngeorgenstadt). 

Agricolit 

Monoklin, (monoklin). 
//== .ü,5 bis 6; Strich: weiß. 

Ölgrün, weingelb, bräunlich, farblos. 
Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Johanngeorgenstadt). 



Granatgruppe. 

Grossular; 
(weißer Granat, Kalktongranat). 

[Si04]^Al2Ca^. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//.= 6,5 bis 7; spec. Gew. = 3,4 bis 3,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grünlichweiß, gelblichweiß, spargelgrün, graugrün, ölgrün. 

Hessen (Auerbach a. d. Bergstraße); Harz (Andreasberg); 
Schlesien (Gleinitz bei Jordansmühl a. d. großen Lohe); Böhmen 



266 I^' Klasse. Silikate, Titauate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

(Joachimsthal, Erzgebirge); Ungarn (Rezbänya im Bihai^ebirge ; Csik- 
lova, 10 km südwestlich von Steierdorf, Comitat Krasso-Szöreny) ; Tirol 
(Bachlenke, 9 km südwestlich von Prägraten im Virgen-Tal; >Le Seile« 
am Monzoni, Fassa-Tal); Canton Wallis (Mittagshorn im Saas-Tal); 
Piemont (Casteldelfino, District Saluzzo); Sfid-Italien (Tiriolo, 9km 
nordwestlich von Catanzaro, Calabrien); Schottland (Craig Moor bei 
Baimoral, Aberdeenshire); Norwegen (So uland in Telemark, Amt Brats- 
berg); Ural (Schischimskaja-Gora bei Slatoust; Miask, Ilmengebirge) : 
Gouvernement Jakutsk (an der Achtaragda, einem Nebenflusse des 
Wiljui); Canada (Wakefield am Gatineau River, 30 km nordwestlich von 
Ottawa, Provinz Quebec); Pennsylvanien (Crum Creek bei Leiperville, 
Delaware Co.); Californien (Santa Clara Co.; Riverside Co., östlich 
von Los Angeles). 

Der schwarze „Pyrcnacit" vom Departement Hautes-Pyrenees 
(Pic d'Ereslids bei Bareges, 5 km südwestlich vom Pic du Midi de Bag- 
n^res [de Bigorre]) ist ein durch kohlige Einschlüsse verunreinigter 
Kalktongranat. 

Hessonit; 

(Kaneelstein, Kalktoneisengranat, Romanzowit^ edler 

Granat z. T*). 

Regulär, (hexaldsoktaedrisch). 
//"= 6,5 bis 7; spec. Gew. = 3,4 bis 3,6; Strich: weiß. 

Honiggelb, orangegelb, hyacinthrot; bräunlichrot. 

Rheinland (Laacher See, Eifel); Schlesien (Striegau; Geppers- 
dorf bei Strehlen a. d. Ohle; Neudeck bei Glatz; Dominsel in Breslau); 
Österreichisch-Schlesien (Friedeberg, 12 km nordwestlich von Frei- 
waldau); Mähren (Marschendorf); Ungarn (Csiklova, 10 km süd- 
westlich von Steierdorf, Comitat Krasso-Szöreny; Rezbänya im Bihar- 
gebirge); Salzburg (Hollersbach-Tal: Schwarze Wand in der Scharn, 
nördlich vom Graukogl); Tirol (Fassa-Tal: Monzoni [Nord- und Südost- 
abhang der Cima Malinverno; >le Seile«; AUochet: Toal della 
Foja (Folia), 4 km östlich von Moena]); Cantone Uri und Graubfinden 
(Alpe Lolen im Maigels -Tal am Badus); Canton Wallis (Zermatt; 
Mittagshorn im Saas-Tal); Piemont (Testa ciarva an der Mussa- 
Alpe, oberhalb Balme im Ala-Tal, 20 km westlich von Lanzo im Stura- 
Tal; Becco della Corbassera; Rocca Rossa); Insel Elba; Sfld-Italien 
(Tiriolo, 9 km nordwestlich von Catanzaro, Calabrien); Irland (Wicklow 
Co.; Dublin; Donegal Co.); Schweden (Malsjö, Län Vermland); 
Finnland (Frugärd bei Mäntsälä am Svart Ä; Kimito, 40 km süd- 
östlich von Äbo; Pargas, 16 km südlich von Äbo); Chiwa (Scheich- 



B. Orthokieselsaure Salze. 257 

Dzeli); Ceylon; Sumatra; Canada (Wakefield am Gatineau River, 
30 km nordwestlich von Ottawa, Provinz Quebec); Maine (Rumford, 
Oxford Co.; Parsonfield, York Co.); New Hampshire (Warren, 
Grafton Co.); New York (Amity, Orange Co.); Massachusetts (Car- 
lisle, Middlesex Co.); Delaware (Wilmington am Delaware River, 
Hartford Co.); Mexico (Rancho de San Juan; Jaurez, Baja California) ; 
Chile; Argentinien (Cordillera de Cördoba); Australien (Mudgee, 
95 km nördlich von Bathurst, Colonie Neu- Süd -Wales). 



Apiom; 

(Kalkeisentongranat, AUochroit, gemeiner Granat z.T.; 

Kolophonit z. T.; Pechgranat). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

H = 6,5 bis 7; spec. Gew. = 3,3 bis 3,8; Strich: weißlichgrau, 

bräunlich. 

Grün, gelbgrün, gelb, grünlichbraun, braun. 

Sachsen (Erzgebirge : Berggießhübel; Eiterlein; Schwarzenberg; 
Breitenbrunn); Thüringen (Schmiedefeld, 8 km östlich von Suhl, 
Thüringer Wald; Sparnberg, 3 km nordwestlich von Hirschberg a. d. 
Saale); Vogesen (Framont); Harz (Altenau a. d. Ocker); Schlesien 
(Riesengebirge: Schmiedeberg; Eulengrund); Mähren (Blauda, 4 km 
südwestlich von Mährisch -Schönberg); Ungarn (D ob seh au, Comitat 
Gömör; Comitat Krasso-Szöreny : Oravicza, 4 km westlich von Steier- 
dorf; Dognäcska, 10 km westlich von Reschitza. Moravicza, 15 km 
nördlich Werschetz, Comitat Temes) ; Tirol (Rotenkopf a. d. Schwarzen- 
stein-Alpe, Zemmgrund, Ziller -Tal; Wildkreuzjoch, Pfitsch-Tal; 
Windisch-Matrei im Tauern-Tal); Canton Wallis (Rympfischwäng 
bei Zermatt); Insel Elba (Capo Calamita); Toscana (Sorano, 15 km 
nordwestlich vom Bolsena-See); Departement Var (CoUobri^res in den 
Monts des Maures): Irland (Galway Co.); Schottland (Craig Moor 
bei Balmoral, Aberdeenshire) ; Norwegen (Drammen am Dram Elf, Amt 
Buskerud; Arendal, Amt Nedenes; Stokö bei Brevik am Langesund- 
Fjord, Amt Bratsberg); Schweden (Län Vermland: Längbanshyttan; 
Nordmark, 14 km nördlich von Filipstad. Sala, Län Vestmanland) ; Finn- 
land (Pitkäranta am Ladoga-See); Ural (Schischimskaja-Gora bei 
Slatoust; Nasjamskaja-Gora amTaganai bei Achmatowsk, 15km nördlich 
von Slatoust; Bogoslowsk); New York (Willsboro, Essex Co., am 
Lake Champlain; Roger's Park); New Jersey (Franklin, Sussex Co ); 
Peru; Chile (Copiapö); Australien (Wallerawang in den Blue Moun- 
tains, Colonie Neu -Süd -Wales). 



268 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Topazolith, (Andradit); 
(Demantoid, Kalkeisengranat). 

Regulär, (hexaldsoktaedrisch). 

//■= 6,5 bis 7; spec. Gew. = 3,3 bis 4,1; Strich; weiß. 

Gelb, grünlichgelb, gelblichgrün, grün. 

Tirol (An der Bachlenke, 9 km südwestlich von Prägraten im Virgen- 
Tal; Passeier Tal: Schneeberg, 46 km westlich von Sterzing am Eisak); 
Piemont (Rocca nera an der Mussa-Alpe oberhalb Balme im Ala-Tal, 
20 km westlich von Lanzo im Stura-Tal); Insel Elba (San Piero in 
Campoj; Schottland (Craig Moor bei Balmoral, Aberdeenshire); Ural 
(Nishne-Tagilsk; am Bache Bobrowka, ca. 14 km südwestlich von 
Poldnewäja, Distrikt Sysertsk); Connecticut (New Haven). 

Der braungelbe Polyadelphit, von New Jersey (Franklin, 
Sussex Co.), ist ein Topazolith, in welchem das Calcium teilweise durch 
Mangan ersetzt ist. 

Ein gelbbrauner, manganhaltiger Kalkeisengranat von Schweden 
(Langban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad, 
Län Vermland) wurde „Rothoffit" genannt. 



Melanit, 
(schwarzer Granat z. T.; Yttergranat z. T.)- 

[{Si,Ti)0,],{Fe,Tz,Al)iCa,. 

Regulär, (hexaldsoktaedrisch). 

H= 6,5 bis 7; spec. Gew. = 3,3 bis 4,4; Strich: grau. 

Schwarz. 

Baden (Kaiserstuhl); Rheinland (Eifel); Tirol (Pfitsch-Tal: Wild- 
kreuzjoch; Burgumer Alpe an der Wilden Kreuz-Spitze und ca. 40 km 
ostnordöstlich von Sterzing am Eisak); Canton Wallis (Rympfischwäng 
bei Zermatt); Toscana; MitteMtalien (Albaner Gebirge: Frascati, 
4 6 km südöstlich von Rom); Connecticut (East Rock bei New Haven); 
Califomien; Chile (Copiapo). 

Ein besonders titanreicher Melanit von Arkansas (Magnet Cove, 
Ozark Mountains, Hot Springs Co.), wurde Schorlomit (Ferro- 
titanit) genannt; ein ähnlicher von Finnland (Iwaara bei Kuusamo am 
Muo-Järvi, Gouvernement Uleäborg) : Iwaarit (li Waarit, Jiwaarit). 



B. Orthokieselsaure Salze. 269 

Uwarowit; 
(Kalkchromgranat, Chromgranat). 

Regrulär, (hexakisoktaedrisch). 
//'= 6 bis 7; spec. Gew. = 3,42; Strich: blaßgrün. 

Smaragdgrün. 

Schlesien (Jordansmühl a. d. großen Lohe); Departement Haute- 
Garonne (PicPosets bei Venasque, Pyrenäen); Finnland; Ural (Sara- 
nowskaja-Gora, 13 km von Bissersk, 75 km nordwestlich von Kusch- 
winsk; Kyschtimsk, 80 km nordöstlich von Slatoust, Gouvernement Perm); 
Kleinasien (Makri a. d. Makri Bai, 95 km südöstlich von Mughla in 
Carien); Vorder-Indien (Hanle in Rupschu, ca. 200 km südöstlich von 
Leh, Kaschmir); Canada (Orford, Sherbrooke Co. am Saint Francis 
River, Provinz Quebec); Pennsylvanien (Texas, Lancaster Co.); Cali- 
fornien (New Idria). 

Spessartin, 
(Mangantongranat, Mangangranat, edler Granat z.T.). 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
//= 7 bis 7,5; spec. Gew. = 3,77 bis 4,27; Strich: grau. 

Rotbraun, zimmtbraun, bräunlichrot, gelb. 

Unterfranken (Aschaffenburg a.M., Spessart); Harz (Ilfeld, 8km 
nördlich von Nordhausen); Tirol (Pfitsch-Tal); Piemont (Saint Marcel, 
9 km östlich von Aosta); Insel Elba (San Piero in Campo); Departe- 
ment Haute -Yienne; Belgien (Salm-Chäteau a. d. Salm unfern 
Ottrez bei Stavelot a. d. Amel, Ardennen, Provinz Luxemburg); Schott- 
land (Argyllshire; Ross- and Cromartyshire); Norwegen (Aren- 
dal, Amt Nedenes); Schweden (Län Kopparberg: Broddbo bei Kor- 
arfvet, westlich von Falun;Vester-Silfberg, 22km nördlich von Norrbärke); 
Ural (Miask, Ilmengebirge) ; Chiwa (Scheich-Dzeli); Connecticut 
(Haddam am Connecticut River); Virginien (Amelia Court House, 
AmeliaCo.); Colorado (Nathrop); Californien (Ramona, San Diego 
Co.); Columbien; Brasilien (Provinz Minas Geraes). 



270 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Almandin; 

(Eisenoxydulmagnesiagranat, Eisentongranat, 
Magnesiagranat z. T.; edler Granat z. T.; gemeiner 

Granat z. T.). 

[SiO,], (AI, FeUFe, Mg, ca)^. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//= 7 bis 7,5; spec. Gew. = 4,1 bis 4,3; Strich: weiß. 

Blutrot, colombinrot, kirschrot, bräunlichrot, rötlichbraun. 

Sachsen (Erzgebirge: Bräunsdorf, 9 km nordwestlich von Freiberg; 
Altenberg; Langenstriegis, 5 km östlich von Frankenberg; Zschopau; 
Ehrenfriedersdorf; Falkenbach, 2 km südwestlich von Wolkenstein; 
Schwarzenberg. Waldheim: Rochlitz: Penig a. d. Zwickauer Mulde); 
Thüringen (Ilmenau, Thüringer Wald); Fichtelgebirge (Markt- 
schorgast; Silberbach, 7 km südwestlich von Hof; Eppenreuth, 4 km 
südlich von Hof); Böhmer Wald (Neualbenreuth, 9 km östlich von 
Waldsassen); Hessen (Odenwald); Baden (Odenwald; Schwarzwald: 
Gaggenau a. d. Murg; Kinzig-Tal); Schlesien (Querbach am Iser- 
gebirge, 5 km östlich von Flinsberg: Riesengebirge: Schreiberhau 
[Yttergranat Z. T.]; Schwarzbach, 2 km südlich von Hirschberg; 
Eulengrund: Schmiedeberg. Strehlen a. d. Ohle; Eulengebirge: 
Lampersdorf: Weistritz-Tal. Landeck am Reichensteiner Gebirge); 
Böhmen (Nollendorf, 10 km nördlich von Aussig: Neu-Osseg, 5 km 
nordwestlich von Dux; Planie; Neudek, i6km nordwestlich von Karls- 
bad: Lauterbach, 7 km südwestlich von Schlaggenwald, 10 km süd- 
westlich von Karlsbad; Budweis a. d. Moldau; Goldenkron a. d. Moldau, 
15 km südwestlich von Budweis); Mähren (Marschendorf; Mährisch- 
Schönberg); Ungarn (Nagy-Maros a. d. Donau, Comitat Hont; 
Libethen bei Neusohl a. d. Garam, Comitat Sohl; Schmöllnitz, Comitat 
Zips; Oravicza, 10 km westlich von Steierdorf, Comitat Krasso-Szöreny); 
Siebenbürgen [Comitat Szeben: Olah-Pian bei Mühlbach; Heitau, 
7 km südlich von Hermannstadt; Gurarö, 14 km südwestlich von Her- 
mannstadt); Steiermark (Schladming a. d. Enns; Ober-Wölz, 14 km 
nordöstlich von Murau a. d. Mur; Stub-Alpe, 12 km südöstlich von 
Knittelfeld a. d. Mur); Kärnten (Sau-Alpe; Hüttenberg im Görtschitz- 
Tal; Radenthein im Kaningbach-Tal, östlich vom Millstätter See); 
Salzburg (Gasteiner Tal; Rauris-Tal; Stubach-Tal; Hollersbach- 
Tal; Krimmler Achen-Tal; Salzach- Tal); Tirol (Granatkogl, 
5 km südöstlich von Ober-Gurgl im Gurgler Tal, Ober- Ötz -Tal; Schnee- 
berg im Passeier Tal, 16 km westlich von Sterzing am Eisak; Ziller- 
Tal): Canton Tessin (Sankt Gotthard; Val Tremola; Piora-Alpe); 
Canton Wallis (Simplon); Insel Elba; Sfid^Italien (Catanzaro, 
Calabricn); Spanien (Cabo de Gata, 30 km südöstlich von Almeria, 



B. Orthokieselsaure Salze. 3174 

Provinz Almeria, Granada; Sierra Nevada, Provinz Granada; Alicante, 
Provinz Alicante, Valencia); Departement Piiy-de-Döme; Departement 
Isere (Chalanches d'Allemond, 9 km nördlich von Le Bourg d'Oisans, 
26 km südöstlich von Grenoble); Departement Sadne-et-Loire (Autun 
am Arroux; Runchy; Champroud); Cornwall (Saint Just); Irland 
(Dublin; Wicklow Co.); Schottland (am MeallLuaidh, nordwestlich 
vom Ben Lawers am Loch Tay, Perthshire; Knock Hill, Banffshire; Loch 
Garve, 13 km westlich vom Cromarty-Firth, Ross- and Cromartyshire; 
Sutherlandshire: an der Naver Bay und am Beinn Hope); Shetland 
Inseln (Insel Yell); Norwegen (Röros, Amt Söndre-Trondhjem ; Bodo, 
Amt Nordland); Schweden (Ljusnarsberg, Län Örebro; Falun, Län 
Kopparberg); Finnland (Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo-See; Kidilä 
bei Impilaks am Ladoga-See; Kalwola, Gouvernement Tavastehus; 
Mjölö bei Helsingfors) ; Ural (Alabaschka, 48 km von Mursinsk bei 
Jekaterinburg; am Taganai, 15 km nördlich von Slatoust; Werchne- 
Issetsk, Revier Jekaterinburg; Miask, Ilmengebirge; Sysertsk; Kysch- 
timsk, 80 km nordöstlich von Slatoust}; Transbaikalien (an der Slüd- 
janka; an der Olekma im Chrebet Jablonowyi) ; Vorder-Indien (Jaipur, 
Präsidentschaft Rajputana); Ceylon; Grönland (Julianehaab Distrikt: 
Nanortalik, [d, h. »eine Insel^ auf welcher sich Eisbären aufhalten^\ 
38 km südlich von Igdlorpait, \d. h, >ein Ort^ wo mehrere Häuser bei- 
sammenstehen 'i^^ 45km südöstlich von Julianehaab. Fiskernaes Distrikt: Insel 
Ikätok^), \d, h. -»seichtes Wasser<\ auf der Nordwestseite des Frederiks- 
haab-Gletschers, ca. 50 km südsüdöstlich von Fiskernaes. Godthaab Distrikt: 
Külinguak, \d, h, »Land^ das mit einem kleinen Bach versehen istt]^ bei 
Kilängärssuit, [d. h. »große Papageitaucher*. {Seepapageie7i)]y ca. 35 km 
südlich von Godthaab; Anisisarfik, \d, h. »die Stelle^ wo etwas [Lebendes 
oder Totes) herausgeschafft wird*]^ ca. 90 km ostnordöstlich von Godt- 
haab; Nügärssuk, [d, h. »eine große ^ in die See hinausragende Land- 
spitze*]^ an der Mündung des Fjordes Ujaragssuak, [d. h, »ein großer Stein^\ 
ca. 90 km nordöstlich von Godthaab. Egedesminde Distrikt: Insel 
Manitsok^), \d, h, »besonders unebenes Land*.\ ca. 6 km nordwestlich von 
Egedesminde; Erkrodit^) bei Ikamiut, [d, //. wörtlich: »Dortbewohicr*^ 
> Drübenbewohner*\ ca. 40 km ostsüdöstlich von Egedesminde. Christians- 
haab Distrikt: Bucht Orpigsok (Orpigtok), [d. h, »was viele große Bäume 
hat*]^ ca. 26 km südöstlich von Christianshaab; Nük, [d, h. »eine in die 
See hinausragende Landspitze €\y ca. 14 km südsüdwestlich von Christians- 
haab; Ekaluit, [d, h. » Lachsforellen*\ bei Christianshaab. Akia, \d, h. 
wörtlich: »sein Gegenteil <\ Bezeichnung für Land^ das auf der entgegen- 
gesetzten Seite des Sundes liegt] ^ auf Storö im Ümanak-Fjord, Umänak 

4) FSlschlich oft »Ikariok< geschrieben. 
i) Fälschlich zumeist »Maneetsok* geschrieben. 

3) Bedeutung nicht festzustellen, vielleicht verstümmelt aus erkertok = »was viele Laus- 
eicr hat<. 



272 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Distrikt; Arfitsiak, [d, A. >ein ziemlicher [nickt zu kleiner) Walfisch^\ 
ca. 40 km nordöstlich von Upernivik, [d, h. yein Fruhjahrsplatz^ wo man 
im Zelt wohnt<\ Upernivik Distrikt. Ost-Grönland: Insel Kipingajak, 
\d, h. ^ etwas ^ das einer Bettdecke ähnlich ;>/<], bei Akajaruanik, \d, h, 
*mit seinem Magen^]^ südlich von der Mündung des Prinz-Christian-Sundes; 
Payer-Spitze, auf der Südseite des Kaiser-Franz- Joseph-Fjordes); Maine 
(Windham); New Hampshire (Lisbon, Grafton Co.); Yermont (New 
Fane am West River, 15 km nördlich von Brattleboro am Connecticut 
River); New York (Yonkers am Hudson River); Connecticut (Had- 
dam am Connecticut River; Monroe, Fairfield Co.); Massachusetts; 
Pennsylvanien (Avondale und Greene's Creek, Delaware Co.; 
Shimersville, Lehigh Co.); Michigan (Spur Mountain Iron Mine, 
Marquette Distrikt]; Nord-Carolina (Madison Co.); Colorado (Salida 
am Arkansas River, Chaffee Co.); Alaska (Fort Wrangel auf WrangeU 
Island, a. d. Mündung des Stickeen River); Brasilien (Rio Pardo, 
Provinz Bahia); Deutsch-Ostafrika; Neu-Caledonien. 

Rhodolith; blaOrosa; von Nord -Carolina (Macon Co., Blue 
Ridge Mountains); ist angeblich eine isomorphe Mischung von Almandin 
und Pyrop. 

Pyrop; 

(Magnesiatongranat, Magnesiagranat z. T., edler 

Granat z. T., Kaprubin, Caprubin). 

[SiO,]^ (AI, Feh [Mg, Fe, ca)^. 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 
// = 7 bis 7,5; spec. Gew. = 3,69 bis 3,78; Strich: weiß. 

Dunkelhyacinthrot, blutrot, feuerrot. 

Sachsen (Zöblitz, 5 km östlich von Marienberg, Erzgebirge; 
Greif endorf, 5 km nördlich von Hainichen; Böhrigen, 4 km südwestlich 
von Roßwein); Vogesen; Rheinland (Laacher See, Eifel); Böhmen 
(Meronitz, 8 km südlich von Bilin; Tfiblitz, 42 km südöstlich vonBilin; 
Podsedlitz, 8 km südwestlich von Lobositz a. d. Elbe; Gitschin; Neu- 
Paka, K% km nordöstlich von Gitschin; Prabsch bei Krems, 4 3 km süd- 
westlich von Budweis); Nieder- Österreich (Steineck a. d. Kamp; 
Karlstetten, 6 km nordwestlich von Sankt-Pölten; Gurhof bei Aggsbach 
a. d. Donau); Tirol (Ulten-Tal, Vintschgau); Schottland (Elie am 
Firth of Forth, Fifeshire); Norwegen (Arendal, Amt Nedenes); Finn- 
land (Pargas, 16 km südlich von Äbo); Ceylon; Kentucky (Elliot 
Co.); Neu-Mexico (Santa Fe Range bei Santa Fe); Brasilien (Provinz 
Minas Geraes: Rio Parahybuna, ca. 425 km nördlich von Rio de Janeiro): 
Südafrika (Kimberley). 

PartSChin; monokUn, (mbnokUn); H = 6,5 bis 7; spec. Gew. 
= 4,006; gelblichbraun, rötlichbraun; von Siebenbürgen (Oläh-Pian 



B. Orthokie'selsaure Salze. 273 

bei Mühlbach y Comitat Szeben); hat dieselbe Zusammensetzung wie der 
Mangangranat: [SiO^]^(Ai, Fe)^[Mn^ Fe^ ca)^. 

Der graubraune KelypWt, H= 6,5 bis 7; spec. Gew. = 3,0 bis 3,1 ; 
der die in Serpentin eingewachsenen Pyropen von Sachsen (Greifen- 
dorf, 5 km nördlich von Hainichen), aus den Yogesen und von Böhmen 
(Prabsch bei Krems, 13 km südwestlich von Budweis) umgiebt, ist ein 
Umwandlungsprodukt des Granats, bestehend aus einer Mischung von 
Pyrop- und Olivin-Substanz. 



b. Saure orthokieselsaure Salze und verwandte 

Mineralien. 

Dioptas; 
(Achirit, Kupfersmaragd; Smaragdochalcit). 

Hexagonal, rhomboedrisch-tetartoedrisch; (rhomboedrisch). 
//= 6; spec. Gew. = 3,27 bis 3,35; Strich: grün. 

Smaragdgfrün; spangrün, schwärzlichgrün. 

Ungarn (R^zbänyaim Bihargebirge) ; Gouvernement Semipalatinsk 

(Berg Altyn-Tübe am Altyn-Ssu in der mittleren Kirgisensteppe, ca. 
107 km nordwestlich von Karkaralinsk) ; Gouvernement Jenisseisk (An 
der Großen Muroschna ja, einem Nebenflusse der Werchnaja-Tunguska); 
Gouvernement Transbaikalien; Arizona (Bon TonMines beiClifton 
am Rio San Francisco, Graham Co.; Riverside Post Office, Pinal Co.); 
Chile (Copiapö); Peru; Französisch-Kongo (Komba, 55 km östlich 
von Buensa am Niadi). 

Das Kieselkupfer, (ChrysokoU, ChrysokoUa, Kiesel- 
malachit, Kupfergrün), — vielleicht SiO^CuH'iH^O, bzw. 
Si^O^AliCu-^H^O — , ist ein Gemenge von Dioptassubstanz mit anderen 
Verbindungen, besonders Kieselsäurehydraten und Aluminiumsilikaten; 

//"= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,0 bis 2,3; Strich: grünlichweiß. 

Farbe: spangrün, blaugrün, grünlichblau, blau; selten pistaziengrün; 

unrein: grünlichbraun, braun, schwarz; 

Sachsen (Erzgebirge: Zinnwald; Schneeberg; Sayda; Röttis, 
5 km nördlich von Plauen); Thfiringen (Kamsdorf, 7 km östlich von 
Saalfeld); Fichtelgebirge (Kupferberg, 7 km nordwestlich von Markt- 
schorgast); Baden (Schapbach-Tal, Schwarzwald); Harz (Lauterberg); 
Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesengebirge); Böhmen (Riesen- 
gebirge: Starkenbach, 7 km südwestlich von Hohenelbe; Ober- 

Brendler, Mineraliensammlungen. II. 4 8 



274 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Rochlitz, 6 km südlich von Harrachsdorf. Joachimsthal, Er^ebirge); 
Ungarn (Comitat Sohl: Libethen bei Neusohl a. d. Garam; Herren- 
grund. Poloma bei Rosenau, Comitat Gömör; Rezbänya im Bihar- 
gebirge; Üj -Moldova, 25 km südöstlich von Ungarisch -WeiOkirchen, 
Comitat Krasso-Szöreny); Tirol (Brixlegg im Inn-Tal); Insel Elba 
(Capo Calamita); Liparische Inseln (Lipari); Sizilien (Monti rossi 
bei Nicolosi, H km nordwestlich von Cataniaj; Com wall (Lizard); 
Schottland (Leadhills, Lanarkshire) ; Ural (Nishne-Tagilsk; Tur- 
jin'sche Gruben bei Bogoslowsk); Gouvernement Tomsk (Schlangen- 
Berg (Smejewskaja-Gora) bei Smjeinogorskoje, ca. 460 km nordöstlich von 
Semipalatinsk am Irtysch, Altai); New Jersey (Somerville, Somerset Co.); 
Pennsylvanien (Comwall, Lebanon Co.; Morgantown, Berks Co.); 
Michigan; Wisconsin; Arizona (Gila Co.); Mexico (Zimapan, 
95 km nordwestlich von Pachuca in Hidalgo); Chile; Peru; Deutsch- 
Sfldwestafrika (Damaraland); Australien (Colonie Neu-Süd- 
Wales). 

Der grünlichblaue Pilailt, //'= 3; spec. Gew. = 2,62; von Chile, 
hat die Zusammensetzung: Sii^O^^ Al^CaCu^-^iH^O. 

Der amorphe Asperolithy //'=2,5; spec. Gew. = 2,306; blaugrün; 
vom Ural (Nishne-Tagilsk), soll die Zusammensetzung SiO^CuH^ 
besitzen. 

Der graugelbe Bementit, SiO^MnH^\ spec. Gew. = 2,981; von 
New Jersey (Franklin, Sussex Co.), ist wahrscheinlich ein Umwand- 
lungsprodukt des Tephroits. 

ELryptotil; hellgnlnlich; von Sachsen (Waldheim), ist ein Um- 
wandlungsprodukt des Prismatins und hat ungefähr die Zusammensetzung: 
SiO^AlH. 



Verbindungen mit Boraten und Sulfiten. 

Uowlith; 
(Silicoborocalcit). 

SiO^CaH^'[BO^\CaH^, 

Rhombisch ? , [rhombisch ?), 
//= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,55; Strich: weiß. 

Weiß. 

Canada (Brookville bei Windsor am Basin of Minas, Provinz Nova- 
Scotia). 



6. Orthokieselsaure Salze. S75 

Roeblingit 

5 5i Ö4 CaH^^% SO^ [Pb OCa). 

Krystallform ? 

//= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 3,43; Strich: weiß. 

Weiß, 

New Jersey (Franklin Furnace, Sussex Co.). 



Prehnit; 
(Ädelit, EdeUt, Edelith, Kupholith). 

[St O^z (A/, Fejz Ca2 Hl, 

Rhombisch, (rhombisch pyramidal). 

//= 6 bis 7; spec. Gew. = 2,80 bis 2,95; Strich: weiß. 

Apfelgrün, grünlichweiß, graugrün, spargelgrün, gelblichgrün, 

gelblichweiß, weiß, farblos. 

Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Schwarzenberg; Globenstein, 
4 km südlich von Schwarzenberg; Ober-Rittersgrün, 7 km südlich von 
Schwarzenberg); Thüringen (Ilmenau, Thüringer Wald); Oberpfalz 
(Tännesberg, H km nordöstlich von Naabburg); Baden (Freiburg); 
Bayrische Pfalz (Niederkirchen, 6 km östlich von Wolfstein a. d. 
Lauter); Rheinland (Reichenbach, 8 km südsüdwestlich von Oberstein 
a. d. Nahe); Hessen-Nassau (Westerwald: Oberscheid, 4 km östlich 
von Dillenburg; Niederscheid, 2 km südöstlich von Dillenburg); Harz 
(Radau-Tal bei Harzburg; Ocker-Tal); Schlesien (S tri egau; Jordans- 
mühl a. d. großen Lohe; Geppersdorf bei Strehlen a. d. Ohle); Mähren 
(Wermsdorf, 2 km nordöstlich von Zöptau); Böhmen (Joachimsthal, 
Erzgebirge; Kuchelbad, 5 km südlich von Prag) ; Kärnten (Sau-Alpe); 
Salzburg (Große Weid-Alpe, oberes Habach-Tal); Tirol (Sterzing 
am Eisak; Floitengrund, Ziller-Tal; Fassa-Tal: Alpen Ciaplaja und 
Sotto i Sassi; am Bufaure, 4 km östlich von Pozza; Ricoletta- 
Scharte am Monzoni; Toal dei Rizzoni, ca. 5,5 km östlich von Moena); 
Canton Tessin (Val Maggia); Canton Wallis (Zermatt; am Findelen- 
Gletscher; am Monte-Rosa-Gletscher; am Gorner-Gletscher; 
Saas-Tal: am Allalin-Gletscher; Mittagshorn); Piemont (Ala-Tal); 
Nord-Italien (Toggiana, Provinz Modena); Toscana (Impruneta, 
8 km südlich von Florenz; Montecatini di Val di Cecina, 7 km westlich 
von Volterra); Insel Elba; Sardinien (Capo Carbonara, östlich vom 
Golf von Cagliari); Insel Lissa (Adriatisches Meer) ; Pyrenäen; Departe- 
ment Isöre (Le Bourg d'Oisans im Romanche-Tal, S6 km südöstlich 
von Grenoble) ; Comwall ; Schottland (OldKilpatrick, 40 km 

48* 



276 I^* Klasse. Silikate, Titanate^ Zirkonate, Thorate, Stannate. 

südöstlich von Dumbarton, Dumbartonshire; Salisbury Craigs, Edinburgh- 
shire; Campsie Fells in Stirlingshire , 15 km nördlich von Glasgow); 
Norwegen (Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); Connecticut 
(Farmington, Hartford Co.); Michigan (Lake Superior, Keweenaw- 
Halbinsel); Chile; Peru; Sfidafnka (Kamies -Berge, Klein- 
Namaland). 

Der Uigit, //^= 5 bis 6; spec. Gew. = 2,2 bis 2,5; weiß, gelblichweiß; 
von Schottland (Uig am Loch Snizort, Insel Skye, Invernessshire) ist 
möglicherweise ein Umwandlungsprodukt des Prehnits. 



Axinit. 

[ÄOJft {AI . B)i [AI . SiOzIf\(Ca, Fe, Mg. mh)^ //. ' 
Triklin, (triklin pinakoidal). 

//= 6,5 bis 7; spec. Gew. = 3,27 bis 3,3; Strich: weiß. 

Nelkenbraun, graubraun, rauchgrau, perlgrau, grünlich, bräunlichviolett, 

pflaumenblau, pfirsichblütrot. 

Sachsen (Erzgebirge: Thum, 3 km nördlich von Ehrenfriedersdorf; 
Schneeberg; Schwarzenberg); Hessen-Nassau (Taunus: Falken- 
stein, 12 km nordwestlich von Frankfurt a. M.); Harz (Andreasberg; 
Radau-Tal; Treseburg;Wormke-Tal); Schlesien (Striegau); Ungarn 
(Fiskova unweit Poloma bei Rosenau, Comitat Gömör); Tirol (Piller- 
See im Strub-Tal; Platt im Passeier-Tal; Fassa-Tal: Nordabhang des 
Monzoni; Ricoletta-Scharte); Canton Graubttnden (Piz Valatscha, 
nördlich vom Scopi, östlich von Santa Maria am Luckmanier); Canton 
Tessin (Sankt Gotthard); Piemont (Baveno am Lago Ms^giore); 
Insel Elba; Departement Haute-Savoie; Departement Isere (Cime du 
Cornillon undAuris en Oisans bei Le Bourg d'Oisans im Romanche- 
Tal, 26 km südöstlich von Grenoble; Vernis; Chalet de la Seile bei Saint- 
Christophe im Ven^on-Tal); Departement Hautes-Pyr^n^es (Cirque 
d'Arbizon, ca. 35 km südöstlich von Bagn^res-de-Bigorre; Vallde de 
Lesponne); Cornwall (Botallak bei Saint Just); Devonshire (Bel- 
stone bei Okehampton, 32 km westlich von Exeter; Dartmoor zu Brent 
Tor, nördlich von Tavistock; Brand Hill); Norwegen (Kongsberg am 
Laag Elf, Amt Buskerud); Schweden (Nordmark, Ukm nördlich von 
Filipstad, Län Vermland); Gouvernement Olonez (Insel Wollkostroff, 
Onega-See); Ural (Berkutskaja-Gora bei Miask, llmengebirge; Karaul- 
naja-Gora bei Poljakowskaja, 55 km von Miask); Maine (Wales, Andros- 
coggin Co.); New Jersey (Franklin Furnace, Sussex Co.); Penn- 
sylvanien (Bethlehem am Lehigh River, Northampton Co.); Chile 
(Coquimbo): Peru; Tasmanien (Dundas). 



B. Orthokieselsaure Salze. 277 

Dem Axinit ist jedenfalls nahe verwandt der 

Serendibit; trikiin(?); 

H ■= 6,5 bis 7; spec. Gew. = 3,42; Strich: weiß. 

Bläulichgrün, blau. 

Ceylon (Gangapiliya, östlich von Kandy). 



Harstigit 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
H= 5 bis 6; spec. Gew. = 3,0488; Strich: weiß. 

Farblos. 

Schweden (Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km 
nordöstlich von Filipstad, Län Vermland). 



Friedelit 

{SiOC[^Mn^{MnCl'\H>i, 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
^= 4 bis 7; spec. Gew. = 3,07; Strich: rötlichweiß. 

Rosenrot, carminrot, helllila, violett, schwarzbraun. 

Departement Hautes-Pyr^n^es (Adervielle im Vall^e du Louron). 

Pyrosmalith. 

{SiO;\^ (Fe, MnU[{Fe, Mn)a]ffj. 

Hexagonal rhomboedrisch, (ditrigonal skalenoedrisch). 
/r= 4 bis 4,ö; spec. Gew. = 3,15 bis 3,17; Strich: hellgrün, 

gelblichgrün, bräunlich. 
Schwärzlichgrün, pistaziengrün, grünlichgelb, bräunlichgelb. 

Schweden (Bjelkes-Grufvan und Kogrufvan bei Nordmark, 1 4 km 
nördlich von Filipstad, Län Vermland; Dannemora, Län Upsala). 

Der ein Umwandlungsprodukt des Rhodonits darstellende 
Karyopility H= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 2,8 bis 2,9; braun; von 
Schweden (Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km 
nordöstlich von Filipstad, Län Vermland), ist ungefähr: SizOiz(Mn, Mg)^!!^. 

Der dem Pyrosmalith ähnelnde Skinailit, grauweiß, grasgrün, 
lauchgrün; von Schweden (Brunsjögrufvan bei Grythyttan, 30 km 
südwestlich von Ljusnarsberg, Län örebro), hat die Zusammensetzung: 



278 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Glimmergruppe. 

Biotit; 

(Magnesiaeisenglimmer; Lepidomelan; Haughtonit; 
Siderophyllit; Eisenglimmer z. T.; Annit; Euchlorit; 

Meroxen; Magnesiaglimmer z. T.). 

[SiO,] 3 (A/, FeU [Mg, FeUK, H)^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//■= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,8 bis 3,2; Strich: grau. 

Schwarz, rabenschwarz, dunkelbraun, grünlichbraun; seltener blaßgrün, 

blaOgelb. 

Weit verbreitet! 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Eibenstock; Johanngeorgen- 
stadt. I. d. Lausitz; Löbauer Berg); Thflringen (Ilmenau, Thüringer 
Wald); Fichtelgebirge (Lorenzreuth, 3 km nordöstlich von Markt- 
Redwitz, 7 km südöstlich von Wunsiedel); Böhmer Wald (Herzogau, 
3 km südlich von Waldmünchen a. d. Schwarzach; Dölsch bei Neustadt 
a. d. Waldnaab; Wolfstein, nördlich von Freyung); Bayrischer Wald 
(Bodenmais); Baden (Schwarzwald: Fetersthal im Rench-Tal; Baden- 
weiler; Wittichen. Hoch-BergbeiOberbergen, Kaiserstuhl); Yogesen 
(Framont); Rheinland (Laacher See, Eifel); Harz (Radau-Tal); 
Schlesien (Döbschütz, 6 km nordnordwestlich von Reichenbach ! 
Königshain. Riesengebirge: Rabenstein; Schmiedeberg. Striegau; 
Reichenbach a. d. Peile. Eulengebirge: Langenbielau, 5 km süd- 
westlich von Reichenbach; Stachau bei Strebten a. d. Ohle); Böhmen 
(Böhmisches Mittelgebirge; Schüttenhofen a. d. Wattawa, Böhmer 
Wald); Mähren (Marschendorf; Hermannschlag, Bezirkshauptmann- 
schaft GroO-Meseritsch; Malom^fitz bei Brunn); Ungarn (Moravicza, 
45 km nördlich von Werschetz, Comitat Temes); Steiermark (Sankt 
Radegund am Schöckl, W km nordöstlich von Graz); Kärnten (Sau- 
Alpe); Salzburg (Am Weisseneck, HoUersbach-Tal; Habach-Tal: 
Keesau; im Legbachgraben. Am Krimmler Kees, Krimmler Achen- 
Tal); Tirol (Am GroßenHapp, 4 km südwestlich vom Groß -Venediger; 
Pfitsch-Tal; Ziller-Tal: Schwarzenstein; Greiner, Zemmgrund. Fassa- 
Tal: Monzoni: Toal dei Rizzoni, ca. 5,5 km östlich von Moena; Süd- 
abhang der Ricoletta); Toscana (Monte Amiata); Mittel-Italien (See 
von Bracciano, 85 km nordwestlich von Rom; Albaner Gebirge, 
20 km südöstlich von Rom); Sfld-Italien (Vesuv; Monte Vulture, 
3 km südwestlich von Melfi, Provinz Basilicata); Spanien (Navalostrillos, 
8 km nördlich von Pedroso, 30 km südlich von Guadalcanal i. d. Sierra 
Morena, Provinz Sevilla, Andalusien); Com wall; Irland (Carlow Co.; 
Wicklow Co.; Queens Co.; Donegal Co.); Schottland (Ross- and 



B. Orthokieselsanre Salze. 279 

Cromartyshire: Halbinsel Harris, Hebriden; Laggan Inn, Invernessshire; 
Millton im Glen Urquhart, westlich vom Loch Ness, Invernessshire; 
Sutherlandshire : Fionaven; Loch Shin; Cape Wrath. Kinnaird Head 
bei Fraserburgh, Aberdeenshire) ; Shetland-Inseln (Halbinsel Hillswick 
auf Mainland); Norwegen (Hitterö, Amt Lister und Mandal; Arendal, 
Amt Nedenes; Bamle, Amt Bratsberg); Schweden (Län Vermland: 
Filipstad; Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad); Finnland (Skog- 
böle bei Kimito, 40 km südlich von Äbo; Pargas, 16 km südlich von 
Abo; Helsingfors; Torre bei Tammela am Pyhä-Järvi; Pielis-Järvi); 
Ural (Ilmen-See bei Miask; Slatoust; Tschebarkulsk am Berge 
Imentau, Ilmengebirge); Gouvernement Irkutsk (Tunkinsker Gebirge 
im Chrebet Sajanskij, ca. 430 km südwestlich von Irkutskj; Grönland 
(Julianehaab Distrikt: Narssärssuk, [d. h, ^eine große Ebene^]^ auf der 
Südseite des Tunugdliarfik^) -Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Juliane- 
haab; Insel Nunarssuit, [d. k. ^grofies^ mächtiges Gebirgsland^\ ca. 90 km 
westlich von Julianehaab. Godthaab Distrikt: Kärusulik, \d, h. *ein 
Felsen mit mehreren Hohlen*], an der Nordküste des Fjordes Ameralik, 
[d, h, *daSy was mit Rinde versehen w/<], ca. 50 km östlich von Godt- 
haab; Bucht Karajat, [d, h, ^von Klippen einigermaßen dicht um- 
gebene rundliche Buchten^], ca. 27 km südsüdöstlich von Godthaab; 
Karajap ilua, [d, h. -»der innere Teil von karajat^], in Karajat; 
Narssatsiak, [d, h. ^ein ziemliches^ nicht zu kleines Flachland*]^ auf der 
Westseite des Fjordes Kangersunek, [d, h, »ein in die See hinausragender 
Berg [oder Landvorsprung)^ der viele seinesgleichen hat*], des östlichsten 
Ausläufers des Baal-Fjordes, ca. 85 km nordöstlich von Godthaab. Holsten- 
borg Distrikt: Eine Insel, ca. 15 km nördlich von Holstenborg; Sungok^), 
auf der Südseite des Fjordes Isortok, [d. //. »trübes^ schlammiges Wasser*], 
Sungaussak, [d. h. »das, was der Galle ähnlich ist*^)\, ca. 45 km süd- 
südwestlich von Egedesminde, Egedesminde Distrikt Insel Disko: God- 
havn Distrikt: Fortunebay, ca. 40 km westlich von Godhavn; Uper- 
nivik-Naes bei Godhavn. Insel Ümänatsiak, \d. h, »eine Insel^ in der 
Mitte mit einem Berge^ den man mit der Spitze eines Herzens vergleichen 
kann*\ ca. 25 km südöstlich von Ümänak, [d, h. »eine Bergspitze, die man 
einigermaßen mit der Spitze eines Herzens vergleichen kann*], im Umänak- 
Fjord, Umänak Distrikt Karra akungnait, [karra = »sein Berg- oder 
Land' Vor Sprung*, akungnait ^ »ein Landvor Sprung, der auf beiden Seiten 
eine kleine Bucht hat^ in deren Ende je ein Bach oder Fluß einmündet*], 
zwischen Anoritök, [d, //. »der sehr starken Wind hat*% und Puissortok, 



4) tunugdliarfik ■» 9wo man gut hinttnherumfahren kann* (mit dem Boot). 
t) Bedeutmig nngewiß; vielleicht sungdk = »was hat man geseMf*; von sok = »was'f* 
und ngok =^ »hat man gesetttf*. 

8) Wegen den gelblichgrttnen Flecken, welche das Gestein dieser Stelle zeigt. 
4) Ortsname für hohe Berge, auf denen Sturm lebensgefthrlich ist. 



280 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stansate. 

d, //. -»es kommt an die Oberfläche des Wassers*^ ^es taucht au/€^)]y Ost- 
Grönland); Maine (Auburn am Androscoggin River; Litchfield, Kennebec 
Co.); New Hampshire (South Acworth, SuUivan Co.); Massa- 
cliusetts (Cape Ann bei Rockport, 2 km nordöstlich von Gloucester; 
ehester, Hampden Co.); Connecticut (Branchville, Fairfield Co.; 
Portland, Middlessex Co.); New York (Tilly Foster Mine bei Brewster, 
Putnam Co.); Maryland (Jones's Falls bei Baltimore); Colorado 
(Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado Springs, El Paso Co.); Chile; 
Deutsch-SQd westaf rika (Damaraland). 

Der braune, rotbraune oder grüne Anomity von Thüringen 
(Schmiedebach, 2 km nordöstlich von Lehesten, Thüringer Wald); 
Baden (Katzenbuckel, 3 km östlich von Eberbach am Neckar, Oden- 
wald); Nieder -Österreich (Dümstein a. d. Donau, 6 km südwestlich 
von Krems a. d. Donau; Steineck a. d. Kamp); Toscana (Monte 
Amiata); Schweden (A In ö bei Sundsvall, LänVesternorrland); Gouverne- 
ment Transbaikali en (a. d. Slüdjanka, Baikal-See); Grönland 
(Fiskernaes, Fiskemaes Distrikt); New York (Greenwood Furnace 
bei Monroe, Orange Co.), unterscheidet sich von den übrigen Biotiten durch 
abweichende Lage der optischen Achsen und bedeutenderen Gehalt 
an Magnesia und Eisenoxydul. 

Umwandlungsprodukte eisenreicher Biotite sind u. a.: 

Philadelphit; H= 1 bis ^,5; spec. Gew. = «,80; bräunlichrot, 
bronzebraun; von Pennsylvanien (Philadelphia); 

CaSWellit; //^^ 2,5 bis 3; spec. Gew. = 3,54; lichtkupferrot; von 
New Jersey (Franklin, Sussex Co.); 

RllbcllHn; bräunlichrot bis ziegelrot; von Sachsen (Erzgebirge: 
Eibenstock; Annaberg; Oberwiesenthal. Löbauer Berg); Rhein- 
land (Laacher See, Eifel); Böhmen (Schima, 9 km südwestlich von 
Aussig); Tirol (Fassa-Tal); 

Voigtit; spec. Gew. 2,8 bis 2,9i ; lauchgrün, braun; Sachsen (Hart- 
mannsdorf, 7,5 km südöstlich von Penig a. d. Zwickauer Mulde; Lim- 
bach, 9 km westlich von Chemnitz); Thüringen (Ilmenau, Thüringer 
Wald); New Hampshire (South Acworth, SuUivan Co.); New York 
(Monroe, Orange Co.); Brasilien (Rio de Janeiro). 

Pseudobiotit; messinggelb, helltombakbraun; Baden (Sche- 
lingen am Kaiserstuhl); 

Hydrobiotit; Böhmen (Krems, 1 3 km südwestlich von Budweis) ; 

BaStonit; spec. Gew. = 2,928; dunkelbronzebraun; Belgien 
Bastogne in den Ardennen, Provinz Luxemburg); 



4) Bezeichnung für Stellen, an denen das Eis der ins Meer vorrückenden Gletscher in- 
folge des Auftriebes des Seewassers in der Tiefe abbricht und auftaucht. 



B. Orthokiesclsaure Salze. 281 

Rhastolyt (Rastolith); grau, rötlich, bläulich; von New York 
(Monroe, Orange Co.). 

Der an Stelle von Eisenoxydul Manganoxydul enthaltende Man- 
ganophyll (Manganophyllit) , bronzebraun, kupferrot; von 
Schweden (Län Vermland: Jakobsberg; Harstigsgrufvan unfern 
Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Längban bei 
Pajsberg), nähert sich in seiner Zusammensetzung dem Phlogopit. 

Phlogopit, (Magnesiaglimmer z. T.). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//'= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,7 bis 3,0; Strich: grau. 

Gelb, braun, rot. 

Böhmer Wald (Hoher Bogen; Passau a. d. Donau); Yogesen 
(Markirch); Schlesien (Geppersdorf bei Strehlen a. d. Ohle); Ungarn 
(R^zbänya im Bihargebirge) ; Steiermark (Stainz am Stainz-Bach); 
Tirol (Fassa-Tal); Canton Tessin (Campo longo oberhalb Dazio 
Grande bei Faido und Chironico; Val Canaria) ; Canton Wallis (Binnen- 
Tal); Schottland (Millton im Glen Urquhart, westlich vom Loch Ness, 
Invemessshire; Loch Shin, Sutherlandshire); Norwegen (Arendal, Amt 
Nedenes); Finnland (Pargas, 46 km südlich von Äbo; Ersby bei Pargas; 
Lupikko bei Impilaks am Ladoga-See; Kuopio; Hoponsuo; Svartä, 
40 km nordöstlich von Karis; Rautsuo bei Suomusjärvi, 42 km nord- 
westlich vom Lojo-See; Vinnikby bei Heisinge, 42 km nördlich von 
Helsingfors; Röhkälä bei Nurmis); Vorder-Indien (Bengalen); Ceylon 
(Kandy; Ratnapura); Canada (Provinz Ontario: South Burgess; 
Sydenham, Frontenac Co.; Perth Amboy. Templeton, Ottawa Co., 
Provinz Quebec); Massachusetts (Chester, Hampden Co.); New York 
(Saint Lawrence Co. : Clarke's Hill; Gouverneur am Oswegatchie River, 
38 km südlich von Ogdensburg; Edwards am Oswegatchie River; Natural 
Bridge, 30 km südlich von Gouverneur. Antwerp, Putnam Co.); Penn- 
sylvanien (Westchester, 30 km westlich von Philadelphia); New 
Jersey (Lockwood, Sussex Co.; Sterling Mine, Morris Co.; Newton, 
Sussex Co.); Argentinien; Chile (Coquimbo); Deutsch-Sfldwest- 
afrika (Damaraland). 

Der dunkelgrüne bis schwärzlichg^rüne Aspidolith, H= \ bis 2; 
spec. Gew. = 2,7 bis 2,8; von Mähren (Znaim), und Tirol (Schwarzen- 
stein, Ziller-Tal); ist ein natriumhaltiger Phlogopit. 

Ein auffallend wenig Tonerde und Alkalien enthaltender, fluorfreier, 
kieselsäurereicher Phlogopit wurde „Pholidolith" benannt. 

Der Ganophyllit, H=khis 4,5; spec. Gew. = 2,84; braun; von 
Schweden (Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km 



282 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

nordöstlich von Filipstad, Län Vermland), soll ein durch Wasseraufnahme 
veränderter Mangan-Phlogopit sein. 

Zum Phlogopit gehört jedenfalls auch der 

Barytbiotit, SHO^^Al^(Mg^Ba,K^)^] spec. Gew. = «,97; silber- 
weiß; von Baden (Schelingen am Kaiserstuhl). 

Der „Barytglimmer** von Tirol (Sterzing am Eisak) hat die 
Zusammensetzung: [SiO^ Al^ [Ba^ Mg^ Fe, o»)i (AT, Na)^ H^. 

Ein lichtbrauner, durch seinen Gehalt an Baryum sich auszeichnender 
Phlogopit von New York (Edwards am Oswegatchie River, Saint Law- 
rence Co.), ist jedenfalls eine isomorphe Mischung von Phlogopit und 
einer dem Margarit entsprechenden Baryum Verbindung: Si^Oi^AliBaH^, 

Zinnwaldit, (Lithioneisenglimmer z.T.); 
(Lithionit; Lithionglimmer z. T.). 

Sh Ö16 Al^ Fe{Lh K, Na)^ {F, OH)^ bzw. Sh Oia Al^ (Fe, Mn) (Li, K, Na)^ (F, OH)^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//'= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,9 bis 3,4; Strich: grau. 

Grau, grünlichgrau, gelblich, braun, blaßviolett; seltener dunkelgrün. 

Sachsen (Erzgebirge: Zinnwald; Altenberg; Eibenstock); 
Schlesien (Königshain; Lomnitz, 5 km südöstlich von Hirschberg, 
Riesengebirge); Comwall (Saint Just; Trewavas Head); Grönland 
(Kangerdluarssuk, [d, h. -»ein größerer Fjord^Arm^], ca. 22 km nord- 
östlich von Julianehaab, Julianehaab Distrikt [sogenannter PolyUthionit; 
spec. Gew. =b 2,84; grünlichweiß; wird als eine Mischung von 5 Molekülen 
Si^O%(AlF^Li^ und 4 Molekül [SiiO^^AlNa^K^ angesehen.]). 

In ihrer Zusammensetzung den Biotiten sich nähernde Zinnwaldite sind: 

Rabenglimmer; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0 ; Strich: grün, graugrün; 
Farbe: dunkelgrün, grünlichschwarz; von Sachsen (Altenberg, Erz- 
gebirge), mit geringerem Ejeselsäure- und höherem Eisenoxydul-Gehalt; und 
der fluorarme Protolithionit, spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; rabenschwarz; 
von Sachsen (Eibenstock, En^ebirge). 

Hierher gehört jedenfalls auch der 

Tainolith ; ca. s^ 0^ • (Mg - OH)t ( a; Li, Na)^ h^0\ 

monoklin (monoklin); 
iy = 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,86; Strich: weiß. 

Farblos, schwach bläulich. 

Grönland (Narssärssuk, \d. h. ^eine große Ebene^\, auf der Süd- 
siete des Timugdliarfik^)- Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab, 
Julianehaab Distrikt). 



4) tunugdliarfik sa %wo man gut hintenherumfahren hann< (mit dem Boot). 



ß. Orthokieselsaure Salze. 283 

Kryophyllit. 

Ä'io O30 A/4 Fe (Li, K^ Na\i F^ H^ . 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 8 bis 3; spec. Gew. = 2,909; Strich: grünlichgrau. 

Dunkelgrün, mattgrün, braunrot. 

Massachusetts (Cape Ann bei Rockport, 2 km nordöstlich von 
Gloucester). 

Lepidolith; 
(Lithionglimmer z. T.). 

5/3 O9 Al^ (Lij ICy Na)2 {Fj OH)^ bzw. Si^ 0^ Al^ (Li, K, Na, Rt, cs)^ (F, 0H\ . 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 2 bis 2,5; spec. Gew. = 2,8 bis 2,9; Strich: weiß, grau. 

Weiß, rosenrot, pfirsichblütrot, purpurrot, lüa, rötlichgrau, grau, grünlich. 

Sachsen (Radeberg; Mittweida; Limbach, 9 km westlich von 
Chemnitz; Penig a. d. Zwickauer Mulde; Wolkenburg, 3,5 km süd- 
westlich von Penig; Chursdorf, 3 km südöstlich von Penig); Schlesien 
(Striegau); Mähren (Hradisko-Berg bei Rozna unfern Neustadtl); 
Böhmen (Schüttenhofen a. d. Wattawa) ; Piemont (Baveno am Lago 
Maggiore); Insel Elba (San Piero in Campo); Cornwall (Saint 
Michaels Mount; Trewavas Head); Devonshire (Bovey Tracey, 
18 km südwestlich von Exeter); Irland (Tyrone Co.); Schottland 
(LochLeven, Argyllshire) ; Schweden (U t ö , Stadtbezirk Stockholm) ; Ural 
(Alabaschka, 18 km von Mursinsk, Revier Jekaterinburg; Juscha- 
kowa, 6 km südlich von Mursinsk; Schaitanka, 48 km südlich von 
Mursinsk); Yorder-Indien (Chutia Nagpur, Bengalen); Maine (Auburn 
am Androscoggin River; Mount Mica bei Paris, 25 km nordwestlich von 
Auburn. Oxford Co.: Norway; Rumford; Hebron); Connecticut 
(Middletown am Connecticut River); Californien (Pala, San Diego Co.). 

Dem Lepidolith verwandt sind: 

Cookelt; \SiO^^\Al'%OH\^Li\ H =% bis 3; spec. Gew. = 2,70; 
weiß, gelblichgrün; von Maine (Mount Mica bei Paris, 25 km nord- 
westlich von Auburn am Androscoggin River; Hebron, Oxford Co.); 

Alurgit; {SiO^^Al{Al'OH\(Mg'OH)^(K,H)\ monoklin; bräunlich- 
kupferrot; Piemont (Saint Marcel, 9 km östlich von Aosta); 

RoSCOelith; Si^^0^f^(Al,V\(Mg,Fe)K^H^\ spec. Gew. = 2,94; 
grünlichbraun, nelkenbraun, bräunlichgrün; Colorado (Magnolia District, 
Boulder Co.: Keystone Mine; Mount Lion Mine); Californien (El- 
dorado Co., Sierra Nevada: Granite Creek bei Coloma; Stockslager 
Mine bei Lotus); Australien (Radium Hill, Olary, Colonie Süd- 
Australien, 95 km südwestlich von Broken Hill, Colonie Neu -Süd-Wales). 



S84 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Muscovit, 
(Kaliglimmer, Phengit, Chromglimmer z. T.). 

[SiO^]^Al^[K,Na)H^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//"= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,76 bis 3,1; Strich: grau. 

Farblos, gelblichweiß, blaßgelb, blaßgrün, grauweiß, grau, bräunlich; selten 

rötlich, olivengrün, violett. 

Weit verbreitet! 

Sachsen (Großröhrsdorf, 4 km südlich von Pulsnitz. Erzgebirge: 
Grube »Himmelsfürst« bei Freiberg; Neuhohelinde; Gahlenz, 4 km 
südöstlich von Oderan; Altenberg; Geyer; Johanngeorgenstadt. 
Limbach, 9 km westlich von Chemnitz; Hartmannsdorf, 7,5 km süd- 
östlich von Penig a. d. Zwickauer Mulde); Fichtelgebirge (Weißen- 
stein, \ km südlich von Stammbach, 8 km südwestlich von Münchberg;' 
Gefrees; Hallerstein, 9 km östlich von Münchberg); Böhmer Wald 
(Tirschenreuth a. d. Waldnaab; Dölsch bei Neustadt a. d. Waldnaab); 
Bayrischer Wald (Bodenmais; Hühnerkobl bei Rabenstein, 4 km 
nordwestlich von Zwiesel); Unterfranken (Asch äffe nburg a. M., 
Spessart); Baden (Schlierbach, 3km östlich von Heidelberg ; Forbach und 
Schönmünzach im Murg-Tal, Schwarzwald); Schlesien (Riesengebirge: 
Lomnitz, 5 km südöstlich von Hirschberg; Gotschdorf, 2 km westlich 
von Hirschberg; Rabenstein; Schmiedeberg; Rudelstadt und Kupfer- 
berg am Bober. Eulengebirge: Hohe Eule bei Wüste -Waltersdorf; 
Langenbielau, 5km südwestlich von Reichenbach; Lampersdorf, \\ km 
südwestlich von Reichenbach; Rosenbach bei Reichenbach. Schweid- 
nitz; Strehlen a. d. Ohle); Österreichisch -Schlesien (Oppa-Tal 
bei Ludwigsthal, 15 km südöstlich von Freiwaldau); Mähren (Marschen- 
dorf; Hradisko-Berg bei Rozna unfern Neustadtl; Misskogel bei Wolf- 
ramitz, 8 km südöstlich von Mährisch-Kromau) ; Böhmen (Schlaggen- 
wald, 10 km südwestlich von Karlsbad; Böhmer Wald: Metzling, 3 km 
südwestlich von Bischofteinitz a. d. Radbusa; Fuscha-Berg bei Wonischen 
unfern Ronsperg, 9 km westlich von Bischofteinitz; Schüttenhofen a. d. 
Wattawa; Schwarzbach, 16 km südwestlich von Krumau); Ungarn 
(Blumenthal bei Preßburg a. d. Donau; Comitat Krasso-Szöreny: Re- 
schitza; Oravicza, 10 km westlich von Steierdorf); Siebenbürgen 
(Comitat Szeben: Städterdorf, 8 km südwestlich von Hermannstadt; 
Gurarö, 14 km südwestlich von Hermannstadt); Nieder- Österreich 
(Stockern bei Eggenburg); Steiermark (Sankt Radegund am Schöckl, 
11 km nordöstlich von Graz; Fressnitzgraben, 3 km südlich von Krieg- 
lach im Mürz-Tal; Unzmarkt a. d. Mur; Neumarkt a. d. Olsa; Heil- 
brunn, westlich von Birkfeld im Feistritz-Tal; Stub-Alpe, 12 km süd- 
östlich von Knittelfeld a. d. Mur; Kulm-Berg, 28 km nordöstlich von 



B. Orthokieselsaure Salze. 285 

Graz; Lankowitz, \ km südwestlich von Köflach, 25 km westlich von 
Graz; Rottenberg bei Sankt-Lorenzen, 6 km südwestlich von Eibiswald 
im Saggau -Tal; Soboth, H km westlich von Eibiswald; Stainz am Stainz- 
Bach); Kärnten (Dobrova bei Unterdrauburg; Sau-Alpe; Löllinger 
Graben; Guneck, nordöstlich von Kamp, 3 km nordöstlich von Sankt- 
Gertraud im Lavant-Tal); Salzburg (Lungau: Lessach-Tal, nördlich 
von Tamsweg a. d. Mur; Lignitz-Tal; Schellgaden im Murwinkel-Tal. 
Im Nassfeld, Gasteiner Tal; Ferleiten im Fuscher Tal; Kapruner Tal; 
Stubach-Tal; HoUersbach-Tal: am Plessachkopf; Marchleck Alpe 
am Lienzinger. Habach-Tal: am Schafkopf; am Plessachkopf Oberstes 
Unter-Sulzbach-Tal; Ober-Sulzbach-Tal; oberstes Krimmler- 
Achen-Tal); Tirol (Ötz-Tal; Rotenkopf*a. d. Schwarzenstein-Alpe, 
Zemmgrund, Ziller-Tal; Pfitsch-Tal; Lisenz-Alpe im Sellrain-Tal ; 
Fassa-Tal); Canton Tessin (Sankt Gotthard: Monte Sella, südöstlich 
vom Hospiz; Poncione della Fibbia. Bedretto-Tal, 8 km südwestlich 
von Airolo); Canton Wallis (Binnen -Tal); Kykladen (Insel Syra); 
. Departement Haute -Garonne (Bagn^res-de-Luchon im Vallee de 
Luchon); Departement Haute -Yienne (La Vilate unfern Chanteloube 
bei Limoges); Bretagne (Insel Groix, M km südlich von Lorient, De- 
partement Morbihan) ; Corn wall (Saint Dennis bei Saint Austellj ; 
Cumberland (am Saddleback); Irland (Mourne Mountains, Down 
Co.; Killiney, Dublin Co.; Insel Inishmore, Aran-Inseln, Galway Co.); 
Schottland (Ross- and Cromartyshire: Struay Bridge; Glen Skiag; 
Loch Glass. Rubislaw, Aberdeenshire; Portsoy, Banffshire); Nor- 
wegen (Arendal, Amt Nedenes; Bamle, Amt Bratsberg); Schweden 
(Broddbo bei Korarfvet, westlich von Falun, Län Kopparberg; Horrsjö- 
berg, Län Vermland; Stadtbezirk Stockholm: Ytterby bei Vaxholm, 
16 km nordöstlich von Stockholm; Utö); Finnland (Ersby bei Pargas, 
16 km südwestlich von Abo; Skogböle bei Kimito, 40 km südöstlich von 
Abo; Sukkula bei Tammela am Pyhä-Järvi; Paavo bei Orijärvi, 8 km 
westlich vom Lojo-See; Sillböle bei Heisinge, 12 km nördlich von Helsing- 
fors; Rautajärvi bei Luopiois); Gouvernement Archangelsk (Insel Solo- 
wezkij im Weißen Meer; Kanin Noss, Halbinsel Kanin); Ural (Ala- 
baschka, 18 km von Mursinsk, Revier Jekaterinburg; Ilmengebirge bei 
Miask); Gouvernement Transbaikalien (an der Slüdjanka); Vorder- 
indien (Bengalen; Präsidentschaft Madras); Grönland (Fiskernaes 
am Fiske-Fjord, Fiskernaes Distrikt; Kasigiänguit, [d. h, ^die kleinen 
gesprenkelten Seehunde ^^)\^ auf der Südseite des Fjordes Ameralik, [d. h, ^das^ 
zi'as mit Rinde verseheti ist^]^ ca. 38 km südöstlich von Godthaab, Godt- 
haab Distrikt; Egedesminde Distrikt: Tasiussak, [d, h, ^eine Bucht ^ die 
einem Landsee ähnlich ist*]^ bei Iginiarfik, [d, h. ^ein Schießplatz ^\ ca. 



1) Phoca vitulina. 



286 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

65 km südlich von Egedesminde; Insel Manitsok^)^ [d, h. -»besofiders un- 
ebenes Land<]j ca. 6 km nordwestlich von Egedesminde; Insel Sarkardlek, 
[d. A. *der Äußerste auf der Sonnenseite €]^ bei Egedesminde. Ost-Grönland: 
Arferssuak, [d, h. *ein großer Walfisch*]^ im Fjorde Sermilik, [d. k, i^was 
mit Gletschereis versehen «/«]; Insel Aluit, \die Mehrzahl voti ^alui*^)], bei 
Angmagssalik, [d. h, >ein Ort^ wo es viel >angfnagssak* (mallotus arcHcus 
[groenlandicus\j giebt<\ auf der Ostseite der Mündung des Sermilik-Fjordes); 
Canada (Provinz Quebec: Yeo's Island im oberen Saint Maurice River, 
Portneuf Co.; Wakefield am Gatineau River, 30 km nordwestlich von 
Ottawa; Villeneuve, Ottawa Co. Am Alumette Lake, oberhalb Pem- 
broke, Renfrew Co., Provinz Ontario) ; Maine (Auburn am Androscoggin 
River. Oxford Co.: Stonehäm; Hebron; Buckfield. Unity, Waldo Co.); 
New Hampshire (Grafton; Alstead, Cheshire Co.; Acworth, Sul- 
livan Co.); Massachusetts (Hampshire Co.: Goshen'); Chesterfield. 
Russell; Chester, Hampden Co.); Connecticut (Middletown am Con- 
necticut River; Portland, Middlessex Co.; Haddam am Connecticut River; 
Fairfield Co.: Branchville; Monroe; Trumbull. Litchfield, 40 km 
westlich von Hartford am Connecticut River); New York (Orange Co.: 
Edenville; Warwick, 20 km südlich von Middleton. Greenfield bei 
Saratoga Springs, Saratoga Co. Saint Lawrence Co.: Potsdam am Ra- 
quette River, 36 km östlich von Ogdensburg; Edwards am Oswegatchie 
River); New Jersey (Sussex Co.: Franklin, 40 km nordwestlich von 
Paterson, Passaic Co.; Newton, \% km südwestlich von Franklin); Penn- 
sylvanien (Middletown, Delaware Co.;Pennsbury bei Penns ville, Chester 
Co.; Leiperville am Crum Creek, Delaware Co.); Maryland (Jones's 
Falls bei Baltimore); Nord-Carolina (Stony Point, Alexander Co.; 
Lincoln Co.); Colorado (Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado 
Springs, El Paso Co.); Sfld- Dakota (Keystone, Pennington Co.); 
Brasilien (Rio de Janeiro; Pedreira da Saudade bei Botafago 
unfern Rio de Janeiro); Dentsch-Ostafrika (Am oberen Mbakama im 
Uluguru-Gebirge; am Berge Namulapi im Bundali-Gebirge, ca. 
55 km westlich vom Nordende des Njassa-Sees); Neu - Caledonien 
(Balade Mine). 

Die gleiche Zusammensetzung wie der Muscovit hat bei etwas ab- 
weichenden optischen Eigenschaften und chemischem Verhalten der 

SeriClty spec. Gew. = 2,8; graugrün, lauchgrün, grünlichweiß, 
gelblichweiß, violettweiß; Sachsen (Döbeln; Nossen; Hainichen); 
Fichtelgebirge (Fürstenstein bei Brandholz, 1 km östlich von Gold- 
kronach; Heinersreuth; Garküche bei Röhrenhof, 3 km südöstlich 
von Bemeck); Rheinland (Soon-Wald, Hunsrück; Kövenich und 

K) Fälschlich meist ^Maneetsok* geschrieben. 

2) Bedeutung nicht festzustellen. 

8) Hier auch rosagefHrbter Muscovit (früher für Lepidolith gehalten). 



B. Ortholdeselsanre Salze. 287 

Kröv a. d. Mosel; Wer lau, 8 km nordwestlich von Sankt Goar am Rhein); 
Hessen-Nassau (Taunus: Naurod, 7km nordöstlich von Wiesbaden; 
Hallgarten, 2 km nördlich von östrich am Rhein; Wellmich am 
Rhein, 3 km nördlich von Sankt Goarshausen; Holzappel, 7 km nord- 
östlich von Nassau a. d. Lahn); Harz; Mähren (Znaim); Steiermark 
(Murau a. d. Mur); Salzburg (Mitter-Berg, 3,5 km nördlich von 
Mühlbach, 8 km südwestlich von Bischofshofen a. d. Salzach, Pongau); 
Tirol (Pill am Inn, 4 km südwestlich von Schwaz; Stilfser Joch, süd- 
westlich von Trafoi; Wiltau); Canton Tessin (Sankt Gotthard); 
Canton Wallis (Finster aarhorn); Nord-Italien (Agordo im Val 
d'Agordo, Provinz Belluno); Belgien (Ottrez bei Stavelot a. d. Amel, 
Ardennen, Provinz Luxemburg); Schweden; Japan (Otaki-San bei 
Tokuschima, Provinz Awa auf Schiköku). 

Lediglich dichter Muscovit sind: 

DamOUrit; H= \,b bis 2,5; spec. Gew. = 2,8; gelblichweiß; 
Ungarn (Reschitza, Comitat Krasso-Szöreny) ; Tirol (Prägraten im 
Virgen-Tal); Bretagne (Pontivy, D^artement Morbihan); Schottland; 
Norwegen '(Pen); Schweden (Horrsjöberg, Län Vermland); Penn« 
sylTanien(Unionville, NewlinTownship, ehester Co.); Nord-Carolina 
(Crowder's Mountain, Gaston Co.; Culsagee Mine bei Franklin 
am Little Tennessee River, Macon Co., Blue Ridge Mountains); Sfld« 
Carolina (Laurens Co.); und 

OnkOSin (Z. T.); spec. Gew. = 2,80; lichtapfelgrün , graugrün, 
bräunlich; Salzburg (Pas s ecken bei Tamsweg a. d. Mur, Lungau). 

Gemenge von Damourit und Korund sind: 

Ephesit; spec. Gew. = 3,1 5 bis 3,2; weiß; vonKleinasien(Gümüsch- 
Dagh, südlich vom alten Ephesus, 65 km südlich von Smyma); und 

Lesleyit; //'=3 bis 8; grauweiß, rötlichweiß, bräunlich, graugrün; 
von Pennsylvanien (Unionville, Newlin Township, ehester Co.). 

Als 9,Phcngite^' bezeichnet man besonders kieselsäure- 
reiche Muscovite z. B. von Sachsen (Erzgebirge: Grube »Himmels- 
fürst« bei Freiberg; Gahlenz, 4 km südöstlich von Öderan; Neu- 
hohelinde; Leubsdorf, 6 km südlich von öderan); Steiermark 
(Soboth, H km westlich von Eibiswald im Saggau -Tal); Tirol (Roten- 
kopf a. d. Schwarzenstein-Alpe, Zemmgrund, Ziller-Tal); Canton Grau- 
bflnden (Rheinwaldhorn). 

Dazu gehören auch: LepidomOiphit; farblos; von Baden (Wit- 
tichen, Schwarzwald), und Mariposit; Califomien (Mariposa Co., 
Sierra Nevada). 



288 IX* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Muscovite der Zusammensetzung: [SiO^]z(Aly Cr)^{K^ A'ä)If2 nennt man 

Chromglimmer, (Fuchsit)^); spec. Gew. = 2,7 bis 2,9; grün, 

smaragdgrün, grasgrün, gelblichgrün ; Unterfraiiken(Spessart: Steinbach 
bei Alzenau a. d. Kahl); Mähren (Petersdorf, 5 km westlich von Zöptau); 
Salzburg (Senningerklamm, HoUersbach-Tal; am Untersulzbach- 
Kees, Untersulzbach -Tal; KampriesenAlpe, Obersulzbach -Tal); Tirol 
(Schloß Weißenstein bei Windisch-Matrei im Tauern-Tal. In der Kleinitz 
[oberes Tümmelbach-Tal], ca. 5 km nördlich von Prägraten im Virgen-Tal 
[//" = 3,5 bis 4]; in der Dorfer Alpe, nordwestlich von Prägraten; 
Schwarzenstein, Ziller -Tal); Canton Wallis (Mittagshorn im Saas- 
Tal); Bretagne (Insel Groix, 44 km südlich von Lorient, Departement 
Morbihan); Finnland (Pitkäranta am Ladoga-See; Herajoki bei 
Ilomants, nordöstlich von Nyslott am Hauki-Vesi); Ural (Am linken Ufer 
derKämenka, einem linken Nebenfluß des Sysert, 4 km nordwestlich von 
Sysertsk); Yorder-Indien (Am Kaveri, ca. 40 km westlich von Salem, 
Präsidentschaft Madras) ; Canada (Aird Island im North Qiannel, Huron 
See, Provinz Ontario); Maryland (Chrome Pits, Montgomery Co.); 
Südafrika (Kimberley). 

Ein phengitartiger Chromglimmer ist der grüne Avälit, von Serbien 
(Berg Avala, 15 km südsüdöstlich von Belgrad). 

Der Oellacherit, (Barytglimmer), spec Gew. = 2,88 bis 2,9; 

grauweiß; von Salzburg (Söllgraben, östlich von der Mayr-Alpe im 
Habach-Tal); Tirol (Rotbachl im Pfitsch-Tal), ist ein baryumhaltiger 
Muscovit. 

Ein lichtrötlicher bis himbeerroter Muscovit von Tirol (Unteres 
Tümmelbach-Tal, nördlich von Prägraten im Virgen-Tal) zeigt einen 
ziemlich hohen Mangan- Gehalt. 

Zum Muscovit gehört auch der grünlichweiße 

Didymit, (AmphilOgit); H == \ bis 2; spec Gew. = 2,753: 
von Tirol (Ziller-Tal: Talggenköpfe und Greiner, Zemmgrund; 
Pfitsch-Tal). 

Gemenge von Muscovit mit Paragonit und Margarit sind: 

Margarodit; //=2bis3; spec. Gew, = 2,8 bis 2,9; weiß, graulich- 
weiß, grünlichweiß; Kärnten (Dobrova bei Unterdrauburg); Tirol 
(Klammberg am Brenner; Ziller-Tal: Talggenköpfe und Greiner, 
Zemmgrund. Pfitscherjöchl, Pfitsch-Tal); Irland (Glendalough, 19 km 
westlich von Wicklow, Wicklow Co.; Mount Leinster, 15 km südöstlich 
von Bagenalstown am Barrow River, Carlow Co.; Three Rock Mountain, 
Dublin Co.); Schottland (Glenbucket, 9 km westlich von Kildrummy 
am River Don, Aberdeenshire; Botrophinie, Banffshire); Shetland 



i ) Auch B i o t i t e , welche Chrom enthalten , wurden yyChrOmglininier 
(Fuchsit)" genannt. 



B. Orthokieselsaure Salze. 289 

Inseln (Vanlup, Hillswickness auf Mainland; Mouwick-Lambhoga 
auf Fetlar); 

Adamsit; grünlichschwarz; von Vermont (Derby, Orleans Co.); und 

Euphyllit; farblos, weiß; spec. Gew. = 2,96 bis 3,01 ; von Pennsyl- 
vanien (Unionville, Newlin Township, Chester Co.). 

Zum größten Teil aus dichtem Muscovit bestehen jedenfalls die folgenden 
Zersetzungsprodukte anderer Mineralien, (besonders Cordierit und 

Feldspat): 

Pinit; //= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,7 bis 2,9; schwärzlichgrün, grau, 
schmutzigbraun; Sachsen (Erzgebirge: >Pini€ -Stollen bei Aue, 5 km 
östlich von Schneeberg; Buchholz. Penig a. d. Zwickauer Mulde; Rochs- 
burg, 3 km nordöstlich von Penig); Bayrischer Wald (Cham; Boden- 
mais); Baden (Heidelberg); Harz (Elbingerode); Mähren (Iglau); 
Toscana (Campiglia marittima); Departement Hautes-Pyrön^es 
(Vallee d'H^as); Comwall (Landsend); Schottland (Burn of Craig, 
Aberdeenshire); Nord-Carolina (Smoky Mountain, Madison Co.); 
Japan (Provinz Tamba): Australien (Hanging Rock, Colonie Neu- 
Süd-Wales). 

Iberit; // = 2 bis 3: spec. Gew. = 2,89; Strich: grünlich weiß ; Farbe: 
graugrün; Spanien (Montoval bei Toledo); 

Micarell, von Sachsen (Neustadt, 1 km südöstlich von Stolpen) 
und Norwegen (Aren dal, Amt Nedenes); 

Pinitoid; /r= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,788 bis 2,8; olivengrün, lauch- 
grün, ölgrün, graugrün, weißlichgrün; bisweilen rot gefleckt; Sachsen 
(Chemnitz; Freiberg, Erzgebirge); Fichtelgebirge (Triebenreuth 
bei Stadt- Steinach a. d. Steinach; Kaiserhammer; Gleichinger Fels); 
Baden (Weinheim a. d. Bergstraße). 

Giesecklt; (eine hauptsächlich aus Muscovit bestehende Pseudo- 
morphose nach Nephelin); spec. Gew. = 2,78 bis 2,83; grünlichgrau, oliven- 
grün; Grönland (Julianehaab Distrikt: Berg Nunasarnaussak, [d, h, ^eiti 
dem Landwind ähnlicher Wind*], am östlichen Ende des Fjordes Kanger- 
dluarssuk, [d. //. :^ein größerer Fjord'Arm<\ und ca. 24 km nordnord- 
östlich von Julianehaab; Akuliarusiarssuk^), \d, h, ^ein zwischen zwei 
Fjorden gelegener Berg (oder Felsen)^ der durch eine niedrige Landzunge 
mit dem Festlande verbunden ist\ einer eskimoischen Nase gewissermaßen 
vergleichbar^ die zwischeti den Augen beinahe flach ist<^ akuliak = ^der 
zwischen den Augen liegende Teil der NcLse^\ im südlichen Arm: Kujatdlek, 
\d, h. *der Südlichste ^\ des Fjordes Igaliko, \d. //. *ein Überrest von eitler 
Küche*], ca. 48 km ostnordöstlich von Julianehaab); New York (Diana, 
Lewis Co.); 



1) Auch >Akuliarusek< genannt. 
Brendler, Mineraliensammlungen. II. 49 



290 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Gigantolith; // = 3,5; spec. Gew. = «,8bis2,9; schwärzlichgrün, 
dunkelstahlgrau, bräunlichgrün; Schottland (Torry bei Aberdeen, Abcr- 
deensbire); Finnland (Sukkula und Härkäsaari bei Tamraela am Pyhä- 
järvi; Bjerno, 54 km südöstlich von Abo; Skogböle bei Kimito, 40 km 
südöstlich von Äbo); 

Gongylit; //=4bis5; spec. Gew. = 2,7 ; gelblichbraun, gelblich 
Finnland (Ylikitka-Järvi, 25 km nordwestlich von Kuusamo am Muo- 
Järvi, Gouvernement Uleäborg); 

Kataspilit; H=%his3\ grau; Schweden (Längban unfern 
Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad, Län Vermland) ; 

Liebenerit; spec. Gew. = 2,8; schwärzlichgrün, apfelgrün, grau, 
weißlich: Tirol (Predazzo, FleimserTal; Monte Viezzena; Forno, 5 km 
nördlich von Predazzo); 

Oosit; weiß, oberflächlich oft ziegelrot, bräunlichrot; Baden (Oos- 
Tal bei Geroldsau); 

Killinit; i7= 3 bis 6; spec. Gew. = «,56 bis 2,69; grünlichgrau, bläu- 
lichgrün, dunkelgrasgrün, ölgrün, gelblich, bräunlich; Irland (Killiney 
Hill bei Dublin, Dublin Co.); Massachusetts (Chesterfield HoUow, 
Hampshire Co.); Connecticut (Branchville, Fairfield Co.); 

Hygrophilit; H= « bis 3; spec Gew. = 2,41 bis 2,67; lichtgrünUch- 
grau, gelblichgrün; Provinz Sachsen (Katharina-Schacht bei Wettin 
a. d. Saale, 13 km nordwestlich von Halle); Baden (Wildschapbach- 
Tal, Schwarzwald); Bayrische Pfalz (Reuschbach, östlich vom Potz- 
Berg, 6 km östlich von Kusel); Belgien (Nil-Saint-Vincent bei Perwez, 
1 7 km nördlich von Namur) ; 

Metasericit; H = \\ spec. Gew. = 2,67; grünlichweiß; Baden 
(Wildschapbach-Tal, Schwarzwald); 

Pyknophyllit; spec. Gew. = 2,796; lauchgrün, graugrün, apfelgrün, 
meergrün; Nieder-Österreich (Aspang am Groß-Pisching-Bach, 28 km 
südlich von Neunkirchen a. d. Schwarzau; Klein-Pisching-Bach, südlich 
von Aspang); 

Leukophyllit; spec. Gew. = 2J23; weiß; Nieder-Österreich 

(Wiesmath, 19 km südöstlich von Neunkirchen a. d. Schwarzau; Ofen- 
bach bei Frohsdorf a. d. Leitha). 

Paragonit; (Natronglimmer). 

[SiO^]zAl^[Na,K)H^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//== 2 bis 3; spec. Gew. = 2,8 bis 2,9; Strich: grau. 

Gelblichweiß, gelblichgrau, grauweiß, grünlichweiß, bräunlichweiß. 

Sachsen (Ochsenkopf, 6 km südlich von Schwarzenberg, Erzgebirge); 

Canton Tessin (Monte Campione bei Faido und Chironico); Tirol 



B. Orthokieselsaure Salze. i 294 

(Gosler-Wand, 7 km südwestlich von Prägraten im Virgen-Tal; Pfitsch- 
Tal); Kykladen (Insel Syra); Ural (Krutoj Kljutsch am linken Ufer 
der Kämenka; Distrikt Nishne-Issetsk, Bezirk Sysertsk); Michigan 
(Lake Superior). 

Der gelblichgrüne oder dunkelgrüne Ivigtit, //= 2 bis 2,5; Grön- 
land (Ivigtüt, \d, h. ^grasreicher Ort*]^ im Arsuk^)- Fjord,* Frederikshaab 
Distrikt), ist höchst wahrscheinlich mit Paragonit identisch. 

Zum Paragonit gehören noch: 

Prägratit, (Pregrattit z. T., Prägrattit), //=2,5; spec. 

Gew. = 2,895; frisch: apfelgrün; durch Luft und Licht schmutzigweiß 
werdend; von Tirol (Isel-Tal oberhalb Prägraten im Virgen-Tal); und 

CoSSait (OnkOSin Z. T.); //= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,890 bis 
3,075; Strich: weiß; Farbe: grün; Piemont (Borgofranco bei Ivrea a. d. 
Dora Baltea; Fenestrelle im Chisone-Tal; Colle Blaisier; Susa an der 
Dora Riparia). 

Zersetzungsprodukte von Glimmern (besonders Biotiten) sind auch 
die sogenannten 

Vermiculite: 

Vermiculit; H=\\ spec. Gew. = 2,5 Ws 2,8; grünlich, bräunlich- 
grau; Yermont; Massachusetts (Milbury bei Worcester); 

Davreuxit; ca. \Si04\fiAlf^{Mn, Mg)H^\ weiß, rötlichweiß; Belgien 
(Ardennen: Ottrez bei Stavelot a. d. Amel; Salm-Chäteau a. d. Salm 
unfern Ottrez, Provinz Luxemburg); 

Leverrierit z. T.; ca. [SiO^]fiAU(Ca,Mg)H^\ 

Leidyit; Si-^02oA/2(fir, Mg, Ca)^Bt^; //== Ibis 4,5; Strich: weiß; 
Farbe: olivengrün, grasgrün, blaugrün; Pennsylvanien (Leiperville 
am Crum Creek, Delaware Co.); 

HydrophlOgOpit; (sich durch Mangel von Alkali und Vorhanden- 
sein größerer Wasser-Mengen vom Phlogopit unterscheidend). 

Außerdem noch ein basisches Silikat, das in seiner Zusammen- 
setzung einem wasserhaltigen Sprödglimmer nahekommt, enthalten: 

Kerrit; blaßgrünlichgelb, bräunlichgelb; Nord - Carolina (Cul- 
sagee Mine bei Franklin am Little Tennessee River, Macon Co., Blue 
Ridge Mountains); 

ProtO vermiculit; spec. Gew. = 2,269; graugrün, oberflächlich 
gelb, bronzebraun; Arkansas (Magnet Cove, Ozark Mountains, Hot 
Springs Co.): 



4) Bedeutung nicht festzustellen; vergl. auch Seite i. 

49* 



292 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Hallit; spec. Gew. = 2,398; grün, gelb; Pennsylvanien (East 
Nottingham, südlich von Oxford, Chester Co.); und 

Lennilithy (Lemilith); graugrün; Böhmen (Krems, 43 km 
südwestlich von Budweis a. d. Moldau); Pennsylvanien (Lenni, Dela- 
ware Co.). 

JeflFerisit; spec. Gew. = 2,30; bronzegelb, bräunlichgelb; Pennsyl- 
vanien (Westchester, 30 km westlich von Philadelphia) ; Nord- 
Carolina (CuUakenee Mine am Bück Creek, Clay Co.); 

Culsageelt; grünlichgelb; Nord-Carolina (Culsagee Mine bei 
Franklin am Little Tennessee River, Blue Ridge Mountains, Macon Co.); 

Yaalit; graubraun, graublau, blau; Südafrika; 

Limbachit; spec. Gew. = 2,395; grauweiß, grünlichweiß; Sachsen 
(Limbach, 9 km westlich von Chemnitz). 

Umwandlungsprodukte von Muscovit sind: 

Maconit; spec. Gew. = 2,827; dunkelbraun; Nord - Carolina 

(Culsagee Mine bei Franklin, Macon Co.); 

Lucasit ; spec. Gew. = 2,613; gelbbraun ; Nord-Carolina (Corundum 
Hill bei Franklin von Little Tennessee River, Blue Ridge Mountains, 
Macon Co.); und 

Roselt; blaßbräunlichgelb; Pennsylvanien (Chester Co.). 
Zum größten Teil mechanische Gemenge sind: 

Seladonit, (Grünerde); H=\his2\ spec. Gew. = 2,57 bis 2,9^ ; 

apfelgrün, seladongrün, olivengrün, schwärzlichgrün; Yogesen (Framont); 
Böhmen (Gösen, 1 km südlich von Kaaden a. d. Eger ; Atschau, 2,5 km 
südlich von Kaaden; Männeisdorf, 4 km südlich von Kaaden); Tirol 
(Fassa-Tal); Nord-Italien (Monte Baldo, östlich vom Garda-See); 
Insel Cypem; Schottland (Fifeshire: Ferry Port on Craig am Firth 
of Tay; Wormitbay am Firth of Tay. Sgurr Mor, Insel Rum, Argyll- 
shire); Irland (Giants Causeway, Antrim Co.); Fär-Öer; Island 
(Berufjördur; Eski-Fjördur, Seitenarm des Röde-Fjördr) ; Michigan 
(am Lake Superior, Marquette District); 

Glaukonit, (GrÜnsand); spec. Gew. = 2,3 bis 3,3; grün, bläu- 
lichgrün, seladongrün; verbreitet in Sedimentärformationen, besonders in 
den Mergeln und Sandsteinen der Kreideformation; 

Venerit; apfelgrün, grünlichweiß; Pennsylvanien (Jones Mine 
bei Springfield, Berks Co.). 



B. Orthokieselsaure Salze. 293 

Sprödglimmer- oder Clintonit-Gruppe. 

M a r g a r i t , (Kalkglimmer) ; 
(Perlglimmer). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H = 3,5 bis 4,5; spec. Gew. ~ 3,0 bis 3,4 ; Strich: weiß. 

Weiß, grauweiß, graugrün, rötlichweiß, gelblichgrau, perlgrau. 

Salzburg (Rotgülden im Murwinkel-Tal, Lungau; Rauris-Tal); 
Tirol (in der Kleinitz [= oberes Tümmelbach-Tal], ca. 5 km nördlich 
von Prägraten im Virgen-Tal; Greiner, Zemm-Tal, Ziller-Tal); Canton 
Tessin (Campo longo oberhalb Dazio Grande bei Faido und Chironico); 
Canton Wallis (Rämi-Gletscher im oberen Binnen-Tal); Piemont 
(Saint Marcel, 9 km östlich von Aosta im Aosta-Tal); Ural (Bynarka- 
Mündung, Bezirk Werchne-Issetsk, Revier Jekaterinburg) ; Kaukasus; 
New York (Peekskill am Hudson River); Massachusetts (Green 
Mountain bei Qiester, Hampden Co.); Nord- Carolina (Cullakenee 
Mine am Bück Creek, Clay Co.; Crowder's Mountain, Gaston Co.); 
Alabama Pudley ville); Georgia (Gainesville am Tombigbee River, 
Hall Co.). 

Identisch mit Margarit sind: 

Clingmanit; von Nord-Carolina (French Broad River, Blue 
Ridge Mountains, Madison Co.); 

Emerylith; weiß; Kykladen (Insel Naxos; Insel Nikariä); Klein- 
asien (Gümüsch-Dagh, südlich vom alten Ephesus, 65 km südlich von 
Smyrna); Pennsylvanien (Village Green, Delaware Co.); 

Corundellit; gelblichweiß, rötlichweiß; Pennsylvanien (Union- 
ville, ehester Co.); und 

Diphanit; H = 3,5 bis 5(?); spec. Gew. = 3,04 bis 3,07; weiß, 
bläulich; Ural (an der Tokowaja, 90 km nordöstlich von Jekaterinburg). 

Der Dudle3dit, bräunlichgelb, bronzegelb; von Alabama (Dudley- 
ville), enthält noch etwas mehr Wasser. 

Xanthophyllit, (Waluewit). 

Sh 0^1 (AI, />)ie (Mg, Ca)u^S' 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 4 bis 6; spec. Gew. = 3,0 bis 3,i ; Strich: weiß. 

Farblos, wachsgelb, gelblichgrün, lauchgrün, bläulichgrün, bräunlich, hellgrau. 

Ural(Schischimskaja-Gora beiSlatoust; Nikoläje-Maximilianow- 
sche Grube bei Achmatowsk i. d. Nasjamskaja-Gora am Taganai, 15 km 
nördlich von Slatoust). 



294 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate. Stannate. 

Brandisit; 
(Disterrit). 

54 O44 {AI, />)i2 {Mg, Ca, Fe) , j H^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H= 4,5 bis 6,5; spec. Gew. = 3,0 bis 3,4 ; Strich: grau. 

BlaOgriin, lauchgrün, schwärzlichgriin; verwittert: rötlichbraun, 

rötlichgrau, ziegelrot. 

Tirol (am Monzoni, Fassa-Tal: Toal della Foja [Folia], 4 km 
östlich von Moena; Falle Rabbiose, nördlich vom Toal della Foja); 
Departement Haute-Savoie (Chamo nix). 

Clintonit, (Seybertit); 
(Chrysophan, Holmit, Holmesit). 

5/4 Ose ^Ao [Mg^ ^^, ^') 10 ^6- 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 4 bis 5; spec. Gew. = 3,1 ; Strich: bräunlichgrau. 

Gelblichbraun, rötlichbraun, schwarzbraun, kupferrot. 

New York (Warwick, 20 km südlich von Middleton; Amity, 
Orange Co.). 

Ottrelith; 
(Newportit, Bliabergit). 

5/2 Ö9 [AI, Fe)^ [Fe, Mn, Ca, Mg) H^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 5,5 bis 6,5; spec. Gew. = 3,3 bis 3,6; Strich: grau. 

Bläulichgrün, dunkelgrün, schwärzlichgrün, braunschwarz. 

Fichtelgebirge (Hammergut bei Wunsiedel; Ebnath a. d. FichteU 
naab; Grünberg. bei Brand a. d. Fichtelnaab) ; Böhmer Wald (Franken- 
reuth, 7 km östlich von Pleystein); Schlesien (Querbach am Iser- 
gebirge, 5 km östlich von Flinsberg); Toscana (Serravezza, 42 km süd- 
östlich von Carrara, Provinz Lucca); Tflrkei (Rumelien: Elias-Berg bei 
Vavdhos, Halbinsel Chalcidice); Departement Var (Fenouillet bei Hy^res); 
Belgien (Provinz Luxemburg, Ardennen: Ottrez bei Stavelot a. d. Amel; 
Lierneux a. d. Lienne); Rhode Island (Newport); Sfldatrika 
(Mount Mar6 und Botha's Spruit, Transvaal). 

Dem Ottrelith sind nahe verwandt: 

Venasquit; 5/8 0^ AI^FcH^, spec. Gew. = 3,2 bis 3,3; grauschwarz; 
Departement Haute-Garonne (V^nasque, Pyrenäen): Bretagne (De- 
partement Finist^re); 



B. Orthokieselsaure Salze. 295 

MaSOnit; SHOuAU[F^,Mn)^Hfi\ spec. Gew. = 3,45 bis 3,53; grau- 
grün, dunkelseladongrün; Rhode Island (Natic Village); 

Phyllit; Massachusetts (Sterling, Worcester Co.); und 

KosmOChromit; iy= 5 bis 6; smaragdgrün; in Meteoriten; z.B. 
von Mexico (Toluca). 

Chloritoid, (Chloritspat, Barytophyllit). 

SiOi Al^[Fe^ Mg)H^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//■= 5 bis 6,5; spec. Gew. = 3,4 bis 3,6; Strich: grau. 

Farblos, grünlichweiß, graugrün, graublau, grrünlichblau, dunkelgrün, 

schwärzHchgrün, schwarz, braunschwarz. 

Sachsen (Erzgebirge: Klingenthal; Brunndöbra, \ km nördlich 
von Klingenthal; Zwota, \ km westlich von Klingenthal; Markneu- 
kirchen); Steiermark (Kaisersberg a. d. Mur, 10 km südwestlich von 
Leoben); Salzburg (GroOarl-Tal); Tirol (Prägraten im Virgen-Tal; 
in derKleinitz, ca. 5 km nördlich von Prägraten; Gerlos-Tal); Canton 
Wallis (Saas im Saas-Tal); Piemont (Chisone-Tal); Spanien; 
Bretagne (Halbinsel Rh uis, Departement Morbihan); Shetland-Inseln 
(Vanlup,Hillswickness auf Mainland); Ural (MramorskoibeiKossoibrod, 
35 km südlich von Jekaterinburg) ; Kleinasien (Gümüsch-Dagh, südlich 
vom alten Ephesus, 65 km südlich von Smyrna) ; Vorder-Indien (Distrikt 
Singhbhum, Provinz Bengalen); Canada (Provinz Quebec: Leeds, 
Megantic Co. am Lake Megan tic: Brome Mount, 45 km nördlich von 
Sutton, Brome Co.; Notre Dame Mountains); Massachusetts (Hamp- 
shire Co.: Goshen; Plainfteld; Chesterfield. Sterling, Worcester 
Co.); Nord'Carolina (Culsagee Mine bei Franklin am Little Tennessee 
River, Blue Ridge Mountains, Macon Co.; Chatham Co.); Virginien 
(Patrick Co.; Augusta Co.). 

Ein Chloritoid , . in welchem das Eisen z. T. durch Mangan ersetzt 
ist, ist der 

Salinit; SiOiAl^[Fe,Mn,Mg)H^\ //= 5 bis 6; spec. Gew. = 3,38; 
graugrün; von Belgien (Vielsalm a.d.Salm, Ardennen, ProvinzLuxemburg). 

Zum Chloritoid gehört auch der 

Sismondin; S/sÖm/^/iä/Vt/Zu; spec. Gew. = 3,2 bis 3,56; dunkel- 
grün, dunkelbräunlichgrün, schwärzlichgrün; Canton Wallis (Zermatt); 
Piemont (Saint Marcel, 9 km östlich von Aosta im Aosta-Tal); Bre« 
tagne (Insel Groix, 14 km südlich von Lorient, Departement Morbihan). 



296 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Chi orit-Serp entin- Gruppe. 

Amesit 

SiOgA/^Mg2^A bzw. Si09Ak[Mg, Fe)^H^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H = 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,71 ; Strich: grünlichweiß. 

Hellapfelgrün. 

Massachusetts (Chester, Hampden Co.). 

Korundophilit, (Corundophilit). 

Si^O^^A/^MgiiH^o bis Sty^O^^Al^Mg^H^Q^ 
bzw. SifiO^Al^[Mg, Fe)^iH2o bis Six^0^f^Al^^[Mg, Fc)^^H^^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//=2,5; spec. Gew. = 2,87 b 2,90; Strich: grün. 

Dunkelolivengrün, dunkellauchgrün, schwärzlichgrün. 

Massachusetts (Chester, Hampden Co.); Nord«Carolina (Ashe- 
ville am French Broad River, Buncombe Co.). 

Prochlorit, (Ripidolith) ; 
(Rhipidolith, Phyllochlorit, Lophoit, Onkoit, Ogkoit). 

5^18 0»o Al^A Mg^ //40 bis 5/7 0^ Ai^ ^^^12^20 ; 
bzw. 5/13 Ö90 Aii^(Mg, Fe)2zH4Q bis 5^7 O45 Al^[Mg, Fe)^^!!^^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,8 bis 3,0; Strich: grünlich. 

Grün, olivengrün, schwärzlichgrün. 

Fichtelgebirge [z. B. Pechtnersreuth, 7 km östlich von Arzberg, 
i 4 km östlich von Wunsiedel]; Schlesien (Striegau); Salzburg (Rauris- 
Tal; Fuscher Tal); Tirol (Prägraten im Virgen-Tal; Ziller-Tal: 
Floitengrund; Greiner, Zemm-Tal); Canton Tessin (Sankt Gott- 
hard); Departement Is^re (Saint Christophe im Venfen-Tal; Col 
des Sept Lacs an der Chaine de Belledonne, ca. 30 km östlich von 
Grenoble); Schweden (Dannemora, Län Upsala; Sala, Län Vestman- 
land; Falun, Län Kopparberg); Finnland (Sillböle bei Heisinge, 12 km 
nördlich von Helsingfors; Hermala und Ojamo bei Lojo am Lojo-See); 
Kleinasien (Gümüsch-Dagh, südlich vom alten Ephesus, 65 km südlich 
von Smyrna); District of Columbia bei Washington (Foundry Run, 
Georgetown am Potomac River, nordwestlich von Washington); Vir- 
ginien (Batesville, Albemarle Co.); Nord-Carolina. 

Der GrOChauit, spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; dunkelgrün; Schlesien 
(Grochau, 5 km südwestlich von Frankenstein), ist ein eisen armer 
Prochlorit. 



B. Orthokieselsaure Salze. 297 

Klino chlor, (Helminth); 
(Chlorit z. T. ; Grastit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

i/= <,5 bis 3; spec. Gew. = 2,56 bis 2,78; Strich: grünlichweiß, 

graugrün. 
Hellgrün, lauchgrün, bläulichgrün, schwärzlichgrün, farblos. 

Sachsen (Plauenscher Grund, südwestlich von Dresden; Grob a, 4 km 
nördlich von Riesa a. d. Elbe; Erzgebirge: Berggießhübel; Altenberg; 
Pobershau, 3 km südöstlich von Marienberg; Schwarzenberg; Ehren- 
friedersdorf; Harthau, 4 km südlich von Chemnitz; Chursdorf, 3 km 
südöstlich von Penig a. d. Zwickauer Mulde; Freiberg; Böhrigen, 4 km 
südwestlich von Roßwein; Waldheim); Fichtelgebh'ge (Conradsreuth, 
7 km südwestlich von Hof; Pateries- Berg bei Kupferberg, 7 km nord- 
westlich von Marktschorgast : Waldsassen); Bayrischer Wald ; 
Yogesen; Hessen-Nassau; Schlesien (Riesengebirge: Kupferberg 
am Bober; Rudelstadt; Schmiedeberg. Striegau; Eulengebirge: 
Ascherkoppe; Neubielau; Lampersdorf. Reichenstein); Mähren 
(Zöptau); Nieder-Österreich (Himberg, 10 km südlich von Wien); 
Steiermark (Stainz am Stainz-Bach; Voran, 15 km nordöstlich von 
Birkfeld im Feistritz -Tal; Pernegg a. d. Mur); Kärnten (Hüttenberg 
im Görtschitz-Tal; Stein im Lavant-Tal; Radi -Tal, westlich von Gmünd 
im Lieser -Tal); Salzburg (Schellgaden im Murwinkel -Tal, Lungau; 
Rauris-Tal; Hollersbach-Tal [in der Scharn, nördlich vom Grau- 
kogl]; Habach-Tal); Tirol (In der Kleinitz [— oberes Tümmelbach- 
Tar, ca. 5 km nördlich von Prägraten im Villen -Tal; Pfunders-Tal; 
Pfitsch-Tal; Wildkreuzjoch; Ziller-Tal: Schwarzenstein; Roten- 
kopf a. d. Schwarzenstein- Alpe, Zemmgrund; Greiner. Puster-Tal); 
Canton Tessin (Sankt Gotthard: Monte Sella, südöstlich vom Hospiz. 
Val Maggia; Val Tremola); Canton Graubflnden (Val Tavetsch; 
Scopi, östlich von Santa Maria am Luckmanier); Canton Bern (Guttanen 
im Hasli-Tal); Canton Wallis (Muttenhorn, 4 km südlich vom Furka- 
Paß; SidelhornamGrimsel-Paß: RympfischwängbeiZermatt); Piemont 
(Testa ciarva an der Mussa-Alpe oberhalb Balme im Ala-Tal, 20 km 
westlich von Lanzo im Stura-Tal; Becco della Corbassera; Saint 
Marcel, 10 km östlich von Aosta im Aosta-Tal); Toscana (Serravezza, 
12 km südöstlich von Carrara, Provinz Lucca); Departement Basses- 
Pjnr^n^es (Pic du Midi); Comwall; Irland (Mourne Mountains, 
Down Co.; Londonderry Co.; Donegal Co.; Howth, 12 km östlich 
von Dublin, Dublin Co.; Glen Macannas, Wicklow Co.); Schottland 
(Craig-an-Lochan, Perthshire; Portsoy, BanfTshire); Shetland-Inseln 
(Fethaland auf Mainland); Finnland (Orijärvi, 8 km westlich vom 



298 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Lojo-See); Ural (Achmatowsk i. d. Nasjamskaja-Gora am Taganai, 45kin ' 
nördlich von Slatoust; Fluß Iremel bei Miask, Ilmengebirge); Gouverne- 
ment Transbaikalien (Baikal-See); Grönland (Lichtenau [Agdluit- 
sok] am Agdluitsok-Fjord, [agdluitsok = ^das, was keine Atemlöcker (für 
Seekunde) auf dem Eise Aat^]^ ca. 38 km südöstlich von Julianehaab, Juliane- 
haab Distrikt; Bucht Karajat, [d, h. *von Klippen einigermaßen dicht um- 
gebene rundliche Buckten<\ ca. 27 km südsüdöstlich von Godthaab, Godt- 
haab Distrikt); Canada (Provinz Quebec: Melbourne, Richmond Co. am 
Saint Francis River; Ascot, Sherbrooke Co. am Saint Francis River; 
Bolton, Brome Co.); Connecticut (Willimantic, 40 km nordöstlich 
von Middletown am Connecticut River); New York (Tilly Foster Mine 
bei Brewster, Putnam Co.); Pennsylvanien (Chester Co.: Unionville, 
Newlin Township; Westchester, 30 km westlich von Philadelphia; 
Wood's Chrom e Mine bei Texas, Lancaster Co.); Nord-Carolina 
(Culsagee Mine bei Franklin am Little Tennessee River, Blue Ridge 
Mountains, Macon Co.; Shooting Creek, Clay Co.); Deutsch -Sfld« 
westafrika (Rehoboth, Damaraland). 

Pyknochlorit, vom Harz (Rad au -Tal), ist ein eisenreicher 
Klinochlor. 

Zersetzter, beinahe eisenfreier Klinochlor sind: 
LeUChteobergit; spec. Gew. = %^\ bis 2,7< ; weiß, gelblichweiß, 
grünlich weiß» gelb; Tirol (Monzoni, Fassa-Tal: ToaldellaFoja [Folia], 
4 km östlich von Moena); Departement Basses-Pyrön^es (Maul^on 
am Saison); Ural (Schischimskaja-Gora bei Slatoust); New York 
(Amity, Orange Co.); und 

Talkchlorit; grünlichweiß; Piemont (Traversella im Chiusella- 
Tal); Shetland-Inseln (Halbinsel Hills wick auf Mainland). 

Zwischen Klinochlor und Pennin stehen: 

KotSChubeyit; ca. SizOx^[Al,Cr)^Mg^H^\. H = 2,5 bis 3; spec. 
Gew. = 2,62 bis 2,73 : dunkelrosenrot, pfirsichblütrot, karmoisinrot; Ural 
(Goldseife »Karkadinsk« am Fluß Kartali, Distrikt Ufal6jsk; Grube 
>Jujinsk«, Distrikt Bilimbajewsk; Itkul-See); Califomien (Green 
Valley im Caflon des American River, nordöstlich von Sacramento). 

Kämmererit, (Rhodophyllit; Chromchlorit) ; 

ca. Si^Ox%[Al, cr\iMgf,H^\ spec. Gew. = 2,62 bis 2,76; pfirsichblütrot, purpur- 
rot , karmoisinrot , schmutzigbraim , schwarzgrau , violett , bläulichgrün, 
grünlich; Steiermark (Krau bat a. d. Mur, i3 km südwestlich von 
Leoben); Shetland-Inseln (Hagdale aufUnst); Schweden (Sah kok- 
Ruopsok im Kirchspiel Ovickjock am Saggat-Träsk, Län Norrbotten); 
Ural (Iremel-Fluß bei Miask, Ilmengebirge; Bissersk, 75 km nord- 
westlich von Kuschwinsk; Itkul-See; Kasslinskij Sawöd); Pennsyl- 
vanien (Wood's Chrome Mine bei Texas, Lancaster Co.); und 



6. Orthokieselsaure Salze. 299 

RhodOChrom ; Si^ ö^g (^A cr]^ Mg^ H^ bis 54 O45 [Al, cr)^ Mg^^ H^^ ; 
//=2,5bis3; spec. Gew. =2,6 bis 2,7; grauschwarz, schmutzigviolett ; 
Kykladen (Insel Tinos); Ural (Kyschtimsk, 80 km nordöstlich von 
Slatoust, Ilmengebirge; Saranowskaja bei Bissersk, 75 km nordwestlich 
von Kuschwinsk; Itkul-See); Maryland (Baltimore). 



Pennin. 

Sh 0,8 AkMgt, H^ bis Si^ 0^^ Al^ Mg^^ //jo 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,6 bis 2,77; Strich: grünlichgrau. 

Lauchgrün, bläulichgrün, schwärzlichgrün. 

Tirol (Ziller-Tal; Pfitsch-Tal; [Eicham-Wand, ca. 4 km nord- 
nordöstlich von Prägraten im Virgen-Tal]); Canton Wallis (Zermatt; 
Rympfi schwang am Findelengletscher; Gornergrat, südöstlich von 
Zermatt; Binnen-Tal); Schottland (Corrycharmaig im Glen Lochay 
bei Killin am Loch Tay, Perthshire; Insel Scalpay a. d. Ostküste von 
Skye, Invernessshire) ; Finnland (Lupikko bei Impilaks am Ladog^-See). 

Manganchlorit, rötlich, rot; von Schweden (Harstigsgrufvan 
unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad, Län Verm- 
land), ist m an gan haltiger Pennin. 

Dichter Pennin bzw. Leptochlorit ist der 

Pseudophit, /r= 1,5 bis S; spec. Gew. = 2,6 bis 2,8; grünlich- 
weiß, apfelgrün, gelblichgrün, lichtolivengrün , pistaziengrün; Yogesen 
(Markirch); Böhmen fCkyn a. d. Volinka, 16 km südlich von Strakonitz 
a. d. Wattawa; Piaben, südlich von Budweis a. d. Moldau); Mähren 
(Zdjar-Berg bei Aloisthal unfern Böhmisch-Eisenberg) ; Ungarn (Bern- 
stein, 20 km westlich von Güns, Comitat Eisenburg); Salzburg (Nass- 
feld, Gasteiner Tal); Tirol; Vorarlberg (Montavon-Tal); Schott- 
land (Beauty Hill, Aberdeenshire) ; Südafrika (Zoutpans-Berge, 
Transvaal). 

Dem Pseudophit nahe verwandt ist der 

Loganit; spec. Gew. = 2,32 bis 2,64 : nelkenbraun, schokoladenbraun, 
graugrün; von Canada (Calumet Falls, Ottawa River, Pontiac Co., 
Provinz Quebec; Provinz Ontario: Lanark Co.: North Burgess: North 
Elmsley). 

Der schwärzlichgrüne, blaugrüne oder silberweiße TabCFgit, spec. 
Gew. ^=2,8; von Schweden (Taberg, 2 km östlich von Nordmark, 
14 km nördlich von Filipstad, Län Vermland) ist jedenfalls ein Gemenge 
von Klinochlor, Pennin und Phlogopit. 



300 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Die — zumeist dichten, feinkörnigen oder feinschuppigen — 
Chlorite, welche sich nicht als Mischungen von Amesit und Antigorit 
deuten lassen, werden zusammengefaßt unter dem Namen : 

Leptochlorite. 

Eisenoxydfreie, sehr basische Eisenoxydultonerdesilikate mit sehr wenig 
Magnesia sind: 

DEphnit; monoklin; spec. Gew. = 3,172; dunkelgrün, olivengrün: 
Com wall (Penzance a. d. Mounts' Bay); und 

Chamo Sit, (Berthierin, Bavalit); graugrün, bläulichgrau, 

grünlichschwarz; Thüringen (Schmiedefeld, 8 km östlich von Suhl, 
Thüringer Wald) ; Lothringen (Hayingen, 7 km südwestlich von Dieden- 
hofen); Schlesien (Riesengebirge: Kupferberg-Rudelstadt am 
Bober); Böhmen (NuCic bei Unhoscht, 7 km südlich von Kladno); 
Canton Uri (Maderaner Tal; Windgälle); Canton Wallis (Cha- 
moson im Rhone-Tal, 7 km östlich von Sankt Moritz a. d. Rhone); 
Bretagne (Departement C6tes-du-Nord). 

Der Metachlorit, (Holzasbest), //^= 2 bis 3; spec. Gew. 

= 3,173; dunkellauchgrün , bräunlichgrün; vom Harz (Büchenberg^ 
1 Yj km nördlich von Elbingerode) , unterscheidet sich vom Daphnit und 
Chamosit durch Vorhandensein geringer Mengen von Eisenoxyd. 

Mehr Magnesia als Eisenoxydul enthalten: 

Delessit, (Eisenchlorit, Subdelessit); /r=«bis3; spec. 

Gew. = 2,6 bis 2,9; Strich: lichtgraugrün; Farbe: grün, schwärzlichgrün; 
in Melaphyrmandelsteinen; z. B. von Sachsen (Planitz, 3 km süd- 
westlich von Zwickau) ; Thfiringen (Friedrichroda, Thüringer Wald) ; 
Rheinland (Ob er st ein a. d. Nahe); Schlesien (Görrisseiffen, 
4 km südwestlich von Löwenberg; Schm Ott seif fen, 5 km südlich von 
Löwenberg; Lahn am Bober; Waidenburg; Falkenhain, 5 km nord- 
westlich von Schönau a. d. Katzbach; Reichhennersdorf, 5 km südlich 
von Landeshut); Böhmen (Semil a. d. Iser; Perimow bei Rochlitz, 
Riesengebirge), Ungarn (Bistra-Tal bei Bries, unweit Neusohl a. d. 
Garam, Comitat Sohl); Tirol (Fassa-Tal); Departement Haute-Saöne 
(La Greve bei Miäin, 8 km westlich vom Welschen Beleben, Vogesen); 
Schottland (Dumbartonshire : Rowling Quarry; Dumbuck; Long 
Craig. Elie am Firth of Forth, Fifeshire; Saint Cyrus, 7 km nordöstlich 
von Montrose, Kincardineshire); und 

Grängesit, (Grengesit); spec. Gew. = 3,1 ; graugrün; Tirol 
(Molignon, Fassa-Tal; Seiser- Alpe); Schweden (Grängesberg, 
24 km südwestlich von Norrbärke, Län Kopparberg). 



B. Orthokieselsaure Salze. 304 

Ähnliche Zusammensetzung zeigen: 

Chloropit; grün; in Diabasen; z. B. Fichtelgebirge (Berg, 
12 km nordwestlich von Hof; Köditz, 4 km westlich von Hof); Thflringen 
(Hirschberg a. d. Saale); 

Diabantit, (Diabantachronnyn) ; h= \ bis 2,5; spec. 

Gew. = 2,8 bis 2,9; schwärzlichgrün, dunkelgrün, olivengrün; in Diabasen: 
Sachsen (Vogtland: z. B. Reinsdorf, 2 km südlich von Plauen); Ober- 
franken (Frankenwald); Connecticut (Farmington Hills, Hart- 
ford Co.): und 

Klementit; spec Gew. = 2,835; dunkelolivengrün ; Belgien 
(Vielsalm a. d. Salm, Ardennen, Provinz Luxemburg). 

Thuringit (Owenit); S^O^^ (Al, Fe]^(Fe, Mg]^H^^\ /^=2,5bis3; 
spec. Gew. = 3,i bis 3,2; olivengrün, pistaziengrün, schwärzlichgrün; 
Thüringen (z. B. Schmiedefeld, 8 km östlich von Suhl, Thüringer 
Wald); Fichtelgebirge (Hof); Schlesien (Riesengebirge : Kupferberg 
am Bober, Rudelstadt); Mähren (Gobitschau bei Sternberg); Kärnten 
fZirm-See, 6,5 km ostnordöstlich von Heiligenblut im Möll-Tal); Yirginien 
(Harpers Ferry am Potomac River): Michigan (Spurr Mountain 
Iron Mine, Marquette District am Lake Superior); Arkansas (Hot 
Springs, 65 km südwestlich von Little Rock am Arkansas River). 

Cronstedtit, (Chloromelan); SisO^oFe^iFe.Af^.Mn)^//^] 

H = 3,5; spec. Gew. = 3 bis 3,48; Strich: dunkelolivengrün; Farbe: 
rabenschwarz, kohlschwarz; Böhmen (Pfibram; Kuttenberg); Öster- 
reichisch-Schlesien (Zuckmantel); Cornwall (Wheel Maudlin bei 
Lostwithiel am River Fovey; Wheal Jane Mine bei Truro). 

Dem Cronstedtit sind nahe verwandt: 

Stilpnomelan; //= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,8 bis 3,0; Strich: 
olivengrün, grünlichgrau; Farbe: grünlichschwarz, schwarz; Hessen- 
Nassau (Weilburg a. d. Lahn; Villmar, 2 km südöstlich von Runkel 
a. d. Lahn); Schlesien (Jauer; Nieder- Kau ffung, 5 km südlich von 
Schönau a. d. Katzbach); Österreichisch -Schlesien (Ober-Grund, 
o km südwestlich von Zuckmantel; Spachendorf, 10 km südöstlich von 
Freudenthal); Mähren (Sternberg; Bärn, 12 km nordöstlich von Stern- 
berg; Kriesdorf bei Hof im Niederen Gesenke, 20 km nordöstlich von 
Sternberg); Schweden (Pengrufvan bei Nordmark, 14 km nördlich 
von Filipstad, Län Vermland); 

ChalCOdit, (Chalkodit); iy=3bis4; spec. Gew. = 2,65 bis 
2,76; Strich: gelblichgrün; Farbe: schwärzlichgrün, bronzebraun, bronzegelb; 
New York (Sterling Iron Mine, Antwerp, Jefferson Co.); 

SiderOSChisolith; spec. Gew. = 3,0 ; strich: dunkelgrün; Farbe: 
sammetschwarz; Brasilien (Co ngonhas do Campo, 45 km südwestlich 
von Ouro Preto, Provinz Minas Geraes); und 



SOS I^* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Lillit; //= 2; spec. Gew. = 3,0 bis 3,1 ; grünlichschwarz; Böhmen 
(Pfibram). 

Euralit,(Euralith);5^037W^^)4(^^,/^^, c«)o//i«; //=2bis3; 

spec. Gew. = 2,62; dunkelgrün; Finnland (Kiperjärvi bei Eura, 30 km 
nordöstlich von Abo). 

StriegOVit; S/jÖn [Fe, Al)^[Fe, Mg)^H^\ spec. Gew. = 3,1 bis 3,2; 
Strich: graugrün; Farbe: schwärzlichgrün, grünlichschwarz, bräunlichgrün, 
graugrün; Schlesien (Cunnersdorf, 2 km südlich von Hirschberg, 
Riesengebirge; Fuchs-Berge bei Striegau; Strehlen a. d. Ohle). 

AphrOSiderit; SHO^[Al,Fe)^[Fe,Mg\H^^\ H=\\ spec. Gew. 
= 2,8; Strich: grünlichgrau; Farbe: olivengrün, schwärzlichgrün, grünlich- 
schwarz; Hessen«Nassau (Weilburg a. d. Lahn); Schlesien (Königs- 
hain. Riesengebirge: Kupferberg am Bober; Rudelstadt. Striegau!; 
Böhmen (Auwal, 20 km östlich von Prag). 

Rumpfit; Sit0^iAU[Mg,Fe]Hfi\ ä' = 1 bis 2; spec. Gew. = 
2,675; grünlichweiO ; Steiermark (Sankt Michael ob Leoben 
a. d. Mur). 

Möglicherweise Gemenge sind die ähnlich zusammengesetzten Mineralien: 

Melanolith; H = %\ spec. Gew. = 2,69; Strich: dunkeloliven- 
grün; Farbe: schwarz; Massachusetts (Milk Row Quarry bei Charles- 
town unweit Boston); und 

Hullit; //" = 2; spec. Gew. = 1,76; schwarz, grünlichschwarz; 
Irland (Carnmoney Hill bei Belfast); Schottland (Kinkell bei Saint 
Andrews, Fifeshire); sowie die sogenannten 

Chloritischen Vermiculite: 

PyrOSklerit; spec. Gew. = 2,7 bis 2,8; graugrün, apfelgrün, smaragd- 
grün; Yogesen (Saint-Philippe bei Markirch); Insel Elba (Forte del 
Falcone bei Portoferrajo) ; 

Epichlorit; //=2bis3; spec. Gew. = 2,76; Strich: grünlich- 
weiß; Farbe: dunkellauchgrün ; Sachsen (Vogtland); Oberfiranken 
(Frankenwald); Harz (Radau-Tal); 

Epiphanit; grün; Schweden (Tväran, Län Vermland); 

Eukamptit; spec. Gew. = 2,73; dunkellauchgrün, bräunlichgrün ^ 
bräunlich; Ungarn (PreOburg; Sankt Georgen, 12 km nordöstlich 
von Preßburg); 

Pattersonit; spec. Gew. = 2,810; dunkelgrün; Pennsylvanien 

(Unionville, Newlin Township, Chester Co.); 

Pelhamit, (Pelhamin) ; iV = 5; spec. Gew. = 2,9 bis 3,2; dunkel- 
graugrün; Massachusetts (Pelham, 4 km südöstlich von Yonkers am 
Hudson River); 



B. Orthokieselsaüre Salze. 303 

Willcoxit; weiß, grauweiß, grünlichweiß; Nord -Carolina (Cul- 
sagee Mine bei Franklin am Little Tennessee River, Blue Ridge Mountains, 
Macon Co.; Shooting Creek; Cullakenee Mine am Bück Creek, 
Qay Co.). 

Zersetzungsprodukte von Chloriten sind: 

Enophit; spec. Gew. = 2,64; graugrün, blaugrün, grün; Böhmen 
Krems, 43 km südwestlich von Budweis a. d. Moldau); 

Berlauit; dunkelgrasgrün; Böhmen (Berlau-Bach bei Krems, 
43 km südwestlich von Budweis a. d. Moldau); 

Schuchardtit; graugrün, gelblichgrün, grün; Schlesien (Franken- 
stein; Kosemitz, 8 km nördlich von Frankenstein; Gläsendorf). 

Antigorit, (Blätterserpentin). 

Krystallform? 

//"= ^,5; spec. Gew. — 2,6 bis 2,7; Strich: grünlichgrau. 

Schwärzlichgrün, dunkelgrün. 

Fichtelgebirge; Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 43 km südwestlich 
von Leoben; Traföss a. d. Mur, 4,5 km südlich von Pemegg a. d. Mur); 
Kärnten (Heiligenblut im MöU-Tal); Salzburg (Bischofshofen a. d. 
Salzach, Pongau; Schwarze Wand in der Scharn, nördlich vom Grau- 
kogl, HoUersbach-Tal; Legbachgraben, Habach-Tal); Tirol (Kaiser 
Tal; FroOnitz-Tal, nordnordwestlich von Windisch-Matrei im Tauern-Tal: 
Nunitz, 5 km nordnordwestlich von Windisch-Matrei; Mailboden, 9 km 
nordwestlich von Windisch-Matrei. Virgen-Tal: Nill-Tal, 3 km östlich von 
Prägraten; Virgener Bachgraben, nördlich von Virgen; Eicham-Wand, 
ca. 4 km nordnordöstlich von Prägraten; in der Dorfer Alpe, nordwestlich 
von Prägraten [am Sulzeck, ca. 3 km nordwestlich von Prägraten; am 
Saukopf, 3,5 km nordwestlich von Prägraten; am Islitz-Fall]; Gosler- 
Wand, 7 km südwestlich von Prägraten; mittleres Kleinbach-Tal, nord- 
östlich von der Gosler-Wand; Zopetnitz-Tal, südlich von Prägraten; 
am Berger Thörl, ca. 3 km südsüdöstlich von Prägraten. Rotenkopf 
a. d. Schwarzenstein-Alpe, Zemmgrund, Ziller-Tal; Sterzing am Eisak; 
Sprechenstein am Eisak, 3 km südöstlich von Sterzing); Canton Wallis 
(Val d'Anniviers); Piemont (Antigorio-Tal); Shetland-Inseln (Insel 
Balta, östlich von Unst); Schweden (Fatmomak, Landschaft Norrland). 

Zum Antigorit sind zu stellen: 

Marmolith; spec. Gew. = 2, 1 bis 2,5; gelblichweiß, gelb, gelb- 
grün, olivengrün, graugrrün; Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 13 km 
südwestlich von Leoben); Finnland (Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo- 



304 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

See); Massachusetts (Blanford, Hampden Co.); New Jersey (Ho- 
boken); Maryland (Bare Hills bei Baltimore); 

Thermophyllit; spec. Gew. = «,4 bis 2,5; gelblichgrün, lauch- 
grün, olivengrün, bräunlichgrau; Departement Var (Molle -Tal bei 
Cogolin, Monts des Maures); Finnland (Hoponsuo; Lupikko bei 
Impilaks am Ladoga-See); 

Nemaphyllit; graugrün; Tirol (Wildkreuzjoch, Pfitsch-Tal); 

Williamsit; spec. Gew. = 2,59 bis «,64; apfelgrün; Pennsyl- 
vanien (Texas, Lancaster Co.); 

sowie jedenfalls auch noch: 

Bowenit; //= 4 bis 6; spec. Gew. = 2,59 bis 2,78; grünUchweiO, 
apfelgrün; Rhode Island (Smithfield, Windsor Co.); Neuseeland; und 

Pikrosmin; H= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 2,59 bis 2,8; grünlich- 
weiß, grünlichgrau, ölgrün, lauchgrün, schwärzlichgrün; Sachsen (Sieben- 
lehn a. d. Mulde; Waldheim; Zöblitz, 5 km östlich von Marienberg; 
Reichenbach i. V.; Pfaffengrün, 2 km nordwestlich von Treuen i.V.); 
Böhmen (Pressnitz im Erzgebirge); Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 
13 km südwestlich von Leoben); Tirol (Kaiser Tauern; Eicham-Wand, 
ca. 4 km nordnordöstlich von Prägraten im Virgen -Tal; Greiner, Zemm- 
Tal, Ziller-Tal; Matrei im Wipp-Tal); Canton Wallis (Zermatt). 

Dem Pikrosmin sind nahe verwandt: 

Monradit; ^7=6; spec. Gew. = 3,267; blaßrötlichgelb ; Nor- 
wegen (Aren dal, Amt Nedenes); und 

Neolith; H= \ ; spec. Gew. == 2,8; grünlich, gelblichgrün, gelblich- 
weiß, grün, bräunlichgrün, gelblichbraun, bräunlichgrau, schwärzlichgrau, 
schwarz; Sachsen (Freiberg, Erzgebirge); Thüringen (Stoffelskuppe, 
9 km südlich von Salzungen, Thüringer Wald) ; Böhmen (Ober-Rochlitz, 
6 km südlich von Harrachsdorf, Riesengebii^e; Auwal, 20 km östlich von 
Prag); Norwegen (Aren dal, Amt Nedenes). 

Chrysotil, (Faserserpentin); 

(Bergleder t. T,; Bergholz z, T.; Holzasbest z. T.; 
Xylotil z. T.; Bergkork z. T.; Serpentinasbest, 

Asbest z. T.; Bostonit). 

SHO^[Mg,F.)^H,. 

Krystallform? 

//= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,5 bis 2,7; Strich: grau. 

Gelblichweiß, grünlichweiß, olivengrün, lauchgrün, pistaziengrün. 

Sachsen (Zöblitz, 5 km östlich von Marienberg, Erzgebirge): 
Bayrischer Wald (Passau a. d. Donau); Yogesen (Bonhomme bei 
Markirch; Goujot); Hessen-Nassau (Amelose bei Biedenkopf a. d. 



B. Orthokieselsaure Salze. 305 

Lahn; Friedensdorf a. d. Lahn, 7 km südlich von Biedenkopf ) ; Schlesien 
(Riesengebirge: Schmiedeberg; Rothenzechau am Landeshuter Kamm. 
Eulen- Gebirge: Steinkunzendorf; Weigelsdorf; Schwentnig, 6 km 
östlich vom Zobten; Wütterisch am Zobten; Reichenstein); Mähren 
(Hrubschitz; Lettowitz a. d. Zwittavva); Böhmen (Alt-Smoliwetz 
bei Blatna a. d. Lomnitz; Goldenkron a. d. Moldau, 45 km südwestlich 
von Budweis); Ungarn (Dobschau, Comitat Gömör; Bernstein, 20 km 
westlich von Güns, Comitat Eisenburg; Valie Sebesului bei Borlova, 
10 km südöstlich von Karänsebes am Temes, Comitat Krasso-Szöreny); 
Nieder -Osterreich (Stiefern bei Langenlois, 8 km nordöstlich von 
Krems a. d. Donau; Dürnitzbühel bei Zöbing unweit Langenlois; 
Kirchbiegl bei Rothengrub); Kärnten (Hüttenberg im Görtschitz- 
Tal; LöUing, 3 km südöstlich von Hüttenberg); Salzburg (Gasteiner 
Tal; Felber-Tal; Hollersbach-Tal; Habach-Tal); Tirol (Windisch- 
Matrei im Tauern-Tal; Greiner, Zemm-Tal, Ziller-Tal; Sterzing am 
Eisak); Canton Wallis (Zermatt; Riffel): Departement Hautes- 
Pyr6n6es (Medoux bei Bagn^res-de-Bigorre) ; Shetland-Inseln (Hesta 
Ness am Wick of Gruting auf Fetlar); Schweden (Sala, Län Vestman- 
land); Canada (Grenville am Ottawa River, Argenteuil Co., Provinz 
Quebec; North Burgess, Lanark Co., Provinz Ontario); New Jersey 
(Montville, Morris Co.j; New York (Phillipstown, Putnam Co.); 
Pennsylvanien (Marble Township, Delaware Co.; Texas, Lancaster 
Co.); Chile. 

Zum Faserserpentin gehören: 

Pikrolith; //= 3,5 bis 4,5; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: 
grünlichgrau, grau, weiß; Farbe: weiß, strohgelb, schwefelgelb, citronen- 
gelb, zeißiggrün, hellgrün, grünlichweiß, dunkelgrün, schwärzlichlauchgrün, 
graugrün, lederbraun; Sachsen (Siebenlehn a, d. Mulde; Waldheim; 
Hartmannsdorf, 7,5 km südöstlich von Penig; Limbach, 9 km westlich 
von Chemnitz; Schwarzenberg, Erzgebirge); Thüringen (Hohen- 
leuben, 11 km nordwestlich von Greiz; Lobenstein); Hessen-Nassau 
(Amelose bei Biedenkopf a. d. Lahn); Schlesien (Meilendorf am 
Zobten; Naselwitz, 4 km östlich von Zobten; Schlaupitz, 9 km südlich 
von Zobten; Költschen, 1 2 km südwestlich von Zobten ; Reichenstein); 
Böhmen (Goldenkron a. d. Moldau, 15 km südwestlich von Budweis^; 
Mähren (Schönau, 2 km nordwestlich von Neutitschein am Titsch- Bach); 
Ungarn (Dobschau, Comitat Gömör); Nieder- Österreich (Kirch- 
biegl bei Rothengrub); Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 13 km süd- 
westlich von Leoben); Canton Wallis (Zermatt): Schweden (Bratt- 
forsgrufvaii bei Filipstad, Län Vermland; Taberg, 12 km südlich von 
Jönköping, Län Jönköping); Nord-Carolina (Bück Creek): 

Metaxi t; i7= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,51 bis 2,Ö6; gelblichweiß, 
grünlichweiß, grünlichgrau, bräunlich; Sachsen (Erzgebirge; Freiberg; 

Br«ndler, MineraliensammlunG^en. II. 20 



306 I^* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Schwarzenberg); Hessen -Nassau (Amelose bei Biedenkopf a. d. 
Lahn); Schlesien (Reichenstein): Kärnten (Hüttenberg im Görtschitz- 
Tal; Lölling, 3 km südöstlich von Hüttenberg); Tirol (Kaiser Tal; 
Prägraten im Virgen-Tal); 

Baltimorit; graugrün; Schottland (Corrycharmaig im Glen 
Lochay bei Killin am Loch Tay, Perthshire); Maryland (Bare Hills 
bei Baltimore); 

Hydrophit; spec. Gew. = 2,65; dunkelgrün; Schweden (Ta- 
berg, 151 km südlich von Jönköping, Län Jönköping); 

Jenkinsit; spec. Gew. = 2,4 bis 2,6; schwärzlichgrün; New York 
(O'Niel's Mine bei Monroe, Orange Co.); und 

Schweizerit; grünlichgelb, blaßgelblichgrün, blaßgraugrün; 
Canton Wallis (Fee-Gletscher im Saas-Tal: Findelengletscher bei 
Zermatt); 

möglicherweise auch noch: 

Rhetinalith; spec Gew. = 2,476 bis 2,525; hellölgrün, wachsgelb, 
honiggelb; Canada (Grenville am Ottawa River, Argenteuil Co., 
Provinz Quebec); und 

VorhaUSerit; spec. Gew. = 2,45; grünlichschwarz, dunkelbraun: 
Tirol (Monzoni, Fassa-Tal). 

Die dichten Varietäten der Serpentine wurden bisher zumeist einfach 
als Serpentin, (Ophit), bezeichnet, gleichgültig ob zum Antigorit 
oder Chrysotil gehörig; und zwar nannte man die helleren, reineren 
Vorkommen ,,edle^^ Serpentine, die dunkleren, unreinen: 

„gemeine" Serpentine, 

Fundorte von sogen, „edlem Serpentin"; H=3hisi; spec. 
Gew. = 2,5 bis 2,7; grünlichweiß, gelblichweiß, strohgelb, schwefelgelb, 
grünlichgelb, zeisiggrün, apfelgrün, spargelgrün, lauchgrün; sind u. a.: 
Oberfranken (Fichtelgebirge: Haid-Berg, 7 km südlich von Münch- 
berg; Schwarzenbach a. d. Saale; Wallenfels a. d. wilden Rodach, 
48 km nördlich von Kulmbach) ; Vogesen (Goujot); Schlesien (Rothen- 
zechau am Landeshuter Kamm, Riesengebirge); Böhmen (Pressnitz im 
Erzgebirge); Mähren (Neudorf a. d. Oslawä); Ungarn (Hodritsch bei 
Schemnitz, ComitatHont; Dobschau, Comitat Gömör; Moravicza, 45km 
nördlich von Werschetz, Comitat Temes) ; Siebenbürgen (Comitat Szolnok- 
Doboka: Oläh-Läpos, '?8 km südöstlich von Felsö-Bänya); Nieder- 
Österreich (Felling bei Gföhl, 13 km nordwestlich von Krems a. d. 
Donau); Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 13 km südwestlich von Leoben); 
Salzburg (Gasteiner Tal; Brenn -Kogl; Fuscher Tal); Tirol 
(Eicham-Wand, ca. 4 km nordnordöstlich von Prägraten im Virgen-Tal; 
Gosler-Wand, 7 km südwestlich von Prägraten [Anti^^orü]]; Canton Wallis 



B. Orthokieselsaure Salze. 307 

(Findelen-Gletscher bei Zermatt; Monte Rosa); Piemont (Aosta- 
Tal); Comwall; Shetland - Inseln (Insel Mainland; Insel Haaf- 
Grunay, nördlich von Fetlar); Norwegen (Snarum, 12 km nordwestlich 
von Modum, Amt Buskerud); Finnland (Hopunwara bei Pitkäranta am 
Ladoga-See; HenriksnäsbeiKuppio); Ural(Pyschminsk amPyschma, 
Gouvernement Perm); Afghanistan (südlich von Gandamak, zwischen 
dem Gebirge Sefid-Kuh und dem Kabul-Fluß, ca. 40 km südwestlich von 
Djalalabad am Kabul); Canada (Grand Calumet Island im Ottawa 
River; Ham, Wolfe Co.; Grenville am Ottawa River, Argenteuil Co., 
Provinz Quebec ; NorthBurgess, Lanark Co., Provinz Ontario) ; Maine 
(Deer Island a. d. Penobscot Bay); Massachusetts (Newburyport, 
Essex Co.); New York (Putnam Co.: Tilly FosterMine bei Brewster; 
Phillipstown); New Jersey (Montville, Morris Co.); Delaware 
(Wilmington am Delaware River, Hartford Co.); Pennsylvanien 
(Berks Co.; East Goshen, ehester Co.; Old Wolf Quarry am 
Chestnut Hill bei Easton am Delaware River, Northampton Co.). 

Sogenannter „gemeiner Serpentin"; //= 3 bis 4; spec. Gew. = 
2,5 bis 2,7; lauchgrün, pistaziengrün, dunkelgrün, schwärzlichgrün, bräunlich- 
grün, braun, rötlichbraun, grau; findet sich u. a. in 

Sachsen (Zöblitz, 5 km östlich von Marienberg, Erzgebirge; Lim- 
bach, 9 km westlich von Chemnitz; Callenberg, 4 km südöstlich von 
Waidenburg a. d. Mulde; Hartmannsdorf, 7,5 km südöstlich von Penig; 
Waldheim; Gehringswalde, 9 km südlich von Leisnig; Greifendorf, 
5 km nördlich von Hainichen; Böhrigen, 4 km südwestlich von RoOwein); 
Fichtelgebirge (Hof; Erbendorf a. d. Fichtelnaab; Grötschenreuth 
bei Erbendorf; Berneck; Paterles-Berg bei Kupferberg, 7 km nord- 
westlich von Marktschorgast); Baden (Schwarzwald: Schutter-Tal; Todt- 
moos im Wehra-Tal; Horbach bei Sankt-Blasien im Alb-Tal); Yogesen 
(Goujot); Hessen -Nassau (Biedenkopf a. d. Lahn); Schlesien 
(Riesengebirge: Schmiedeberg; Alt-Kemnitz, 6 km westlich von Hirsch- 
berg. Eulen -Gebirge: Oberweistritz; Oberleutmannsdorf; Stein- 
kunzendorf; Langenbielau. Frankenstein; Grochau, 5 km südlich 
von Frankenstein; Baumgarten, 4 km südlich von Frankenstein; Gl äsen - 
dorf; Kosemitz, 8 km nördlich von Frankenstein; Nimptsch; Jordans- 
mühl a. d. großen Lohe; Zobten; Reichenstein); Böhmen (Alt- 
Smoliwetz bei Blatna a. d. Lomnitz; Marienbad; Einsiedl, 6 km 
südwestlich von Petschau, 15 km südlich von Karlsbad; Grün, 3 km süd- 
westlich von Petschau; Neudorf, 4 4 km westlich von Petschau; Lauter- 
bach, 7 km südwestlich von Schlaggenwald, 10 km südwestlich von Karls- 
bad; Goldenkron a. d. Moldau, 45 km südwestlich vonBudweis); Mähren 
(Schönau, i km nordwestlich von Neutitschein am Titsch-Bach; Hrub- 
schitz); Ungarn (Dobschau, Comitat Gömör; Jekelsdorf bei Göllnitz, 
30 km südöstlich von Neudorf am Hernäd, Comitat Zips; Moravicza, 

20* 



308 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

4 5 km nördlich von Werschetz, Comitat Temes; Bernstein, 20 km westlich 
von Güns, Comitat Eisenburg; Eibenthal im Szretinye-Gebirge, Comitat 
Krasso-Szöreny) ; Siebenbfirgen (Städterdorf, 8 km südwestlich von 
Hermannstadt, Comitat Szeben; Also-Räkos a. d. Aluta, Comitat Groß- 
Kokel); Nieder-Österreich (Kamp-Tal; Latzenhof bei Felling unfern 
Gfbhl, 14 km nordwestlich von Krems a. d. Donau; Schiltern, 40 km 
nördlich von Krems a. d. Donau; Kirchbiegl bei Rothengrub; Aggs- 
bach a. d. Donau; Gurhof bei Aggsbach; Steineck a. d. Kamp: 
Zelking am Melk-Bach: Karlstetten, 6 km nordwestlich von Sankt 
Polten); Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 4 3 km südwestlich von Leoben; 
Trieben im Palten-Tal; Ober-Feistritz im Feistritz -Tal; Brück a. d. 
Mur); Kärnten (Möll-Tal; Heiligenblut im Möll-Tal; Salmshöhe 
am Großglockner; Sau-Alpe; Hüttenberg im Görtschitz-Tal; Lölling, 
3 km südöstlich von Hüttenberg; Hühnerkogl, 6 km östlich von Lava- 
münd a. d. Drau); Salzburg (Filzmoos a. d. warmen Mandling; GroOarl- 
Tal; Hollersbach-Tal; Felber-Tal); Tirol (Dorf er-Tal, 5km westlich 
vom Großglockner; Kaiser Tal; Windisch-Matrei im Tauern-Tal; 
Gosler-Wand, 7 km südwestlich von Prägraten im Virgen-Tal [AHägortt]\ 
Sprechenstein am Eisak, 3 km südöstlich von Sterzing; Monzoni, Fassa- 
Tal [Toal della Foja (Folia), 4 km östlich von Moena; Falle Rabbiose, 
nördlich vom Toal della Foja; Ricoletta]); Canton Graubünden (Piz 
Julier; Davos); Canton Wallis (Findelengletscher bei Zermatt; Riffel- 
grat; Monte Rosa; Val d'Anniviers; Dent Blanche; Seilon- 
Gletscher); Nord-Italien (Bobbio a. d.Trebbia, Provinz Pa via, Ligurischer 
Appenin); Toscana (Prato, <5 km nordwestlich von Florenz: Livorno); 
Insel Elba (Rio Marina; Portoferrajo: Rio Alto); Griechenland 
(Thessalien; Insel Euboea; Attika): Corsika (Bastia): Spanien 
(Serrania de Ronda, Provinzen Malaga und Cadiz; Galicien: Pando bei 
Santander: Ortigu^ira); Departement Hautes-Pyrenees (Medoux bei 
Bagneres-de-Bigorre) ; Departement Var ^Molle-Tal bei Cogolin. Monts 
des Maures); Cornwall (Lizard: Duporth bei Saint Austell : Porthalla 
Cove,: Irland (Wicklow Co.; Ballynahinch Quarries in Conne- 
mara, GalwayCo.; Donegal Co.); Schottland (Ballantrae in Carrick, 
Ayrshire: Killin am Loch Tay, Perthshire: Loch Ncss, Invernessshire; 
Portsoy, Banffshire; Towie am River Don, Aberdeenshire) ; Shetland- 
Inseln (Insel Mainland); Norwegen (Snarum, 12 km nordwestlich 
von Modum, Amt Buskerud; Skutvik-Sjö, zwischen Malangen- Fjord 
und Bals-Fjord, Amt Tromsö): Schweden (Fatmomak in Norrland; 
Falun, Län Kopparberg); Finnland (Hoponsuo: Lupikko bei Im- 
pilaks am Ladoga-See; Hopunwara bei Pitkäranta am Ladoga-See; Insel 
Hochland im Finnischen Meerbusen); Ural (Nishne-Tagilsk; Miask, 
Ilmengebirge; Schaitanka, 48 km südlich von Mursinsk, Revier Jekaterin- 
burg; Kyschtimsk, 80 km nordöstlich von Slatoust; Mramorskoi bei 
Kossoibrod, 35km südlich von Jekaterinburg; Turinskoi a.d.Tura; Kusch- 



B. Orthokieselsaure Salze. 309 

winsk; Newjansk; Bogoslowsk); Kleinasien (Antiochia, Syrien); 
Java; Grönland (Iluilarssuk*), [d. k. ^Land, das aus der Ferne aus^ 
sieht ivie eine Insel ^ das aber doch mit dem Festlande zusammenhängt <^\ 
von iluipok-= >es ist ganz <]y Frederikshaab Distrikt); Canada (Provinz 
Quebec: Orford, Sherbrooke Co. am Saint Francis River; Richmond Co. 
am Saint Francis River: Melbourne; Shipton. Bolton, Brome Co.; 
Wolfe Co.: Garthby; South Ham. Megantic Co. am Lake Megantic: 
Coleraine; Thetford, 60 km nordwestlich vom Lake Megantic. Brough- 
ton, Beauce Co. am Chaudi^re River; Mount Albert i. d. Shickshock 
Mountains, Halbinsel Gasp^; Mount Serpentine a. d. Gasp^ Bay. Provinz 
Neu-Braunschweig: Crow's Nest bei Portland); Vermont (Westfield, 
Orleans Co.; New Fane am West River, 15 km nördlich von Brattleboro 
am Connecticut River; Rocksbury); Massachusetts (Lynnfield, 10 km 
nördlich von Boston; Middlefield; Westfield, 12 km westlich von Spring- 
field am Connecticut River); New York (Orange Co.: Warwick, 20 km 
südlich von Middleton; Amity; Monroe. Johnsburg, Warren Co.; 
Richmond, Richmond Co.; Davenport's Neck, Westchester Co.; 
Tilly Foster Mine bei Brewster, Putnam Co.; Antwerp, Jefferson Co.; 
Port Henry am Lake Champlain, Essex Co.; Saint Lawrence Co.: 
Gouverneur am Oswegatchie River, 38 km südlich von Ogdensburg; 
Rossie); New Jersey (Franklin Furnace, Sussex Co.); Pennsyl- 
vanien (Westchester, 30 km westlich von Philadelphia; Easton am 
Delaware River, Northampton Co.; East Nottingham, südlich von Ox- 
ford, ehester Co.; Marble Township, Delaware Co.); Delaware (Way's 
Quarry, südlich von Centreville; Wilmington am Delaware River, 
Hartford Co.); Maryland (Cooptown, Harford Co.); Nord-Carolina 
(Webster, Jackson Co.); Chile; Argentinien (Sierra de la Huerta, 
Provinz San Juan, 200 km nordösdich von Mendoza); Südafrika (Mount 
Mar6, Transvaal); Neuseeland. 

Dem Serpentin nahe verwandt sind die folgenden, z. T. nicht homogenen 
Mineralien mit größerem oder geringerem Tonerde-Gehalt: 

Zöblitzit; /7=3bis4; spec. Gew. = 2,4 bis 2,5; weiß, gelblich- 
weiß, blaßgelb, grauweiß; Sachsen (Erzgebirge: Zöblitz, 5 km östlich 
von Marienberg; Limbach, 9 km westlich von Chemnitz); Mähren 
(Lettowitz a. d. Zwittawa; Hrubschitz); 

Dermatin; //=2,5; spec.Gew. = 2,436; Strich: gelblichweiß; Farbe: 
schwärzlichgrün, dunkelolivengrün, leberbraun; Sachsen (Waldheim): 

Chlorophäit; spec. Gew. = 2,02 bis 2,28; frisch: olivengrün, dunkel- 
grün; an der Luft braun oder schwarz werdend; Irland (Antrim Co.: 
Antrim; Giants Causeway); Schottland (Sgurr Mor, Insel Rum, 
Argyllshire; Fifeshire); Fär-Öer; 



4) Genaue Lage nicht festzustellen. 



3 1 IX* Klasse. Silikate, Tit&nate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Chlorophänerit; spec. Gew. = 2,684; Strich: schmutzig apfel- 
grün; Farbe: schwärzlichgrün; Sachsen (Weiss ig, 3 km nordöstlich von 
Tharandt) ; 

NigreSCit; H = ^\ spec. Gew. = 2,840 bis «,849; frisch: apfel- 
grün; an der Luft bald grau bis schwarz werdend; Unteres Main-Tal 
(Dietenheim); 

Leukotil; SuOn [Al, Fe)^[Mg, Ca)^H^^\ silberglänzend grün; Schle- 
sien (Reichenstein); 

Pilolith;r (Bergleder z, T,); Si^o^^ AI Mg^H^^\ spec Gew. = 

2,1 bis 2,2; weiß, grau, lederbraun; Schottland (Ferry Port on Craig 
am Firth of Tay, Fifeshire; Leadhills, Lanarkshire; Todhead Point 
zwischen Catterline und Bervie, Kincardineshire ; Durn of the Boyne bei 
Portsoy, Banffshire); 

Duporthit; SHOx^Ak[Mg, Fe]^H\ H = ^\ spec. Gew. = 2,78; 
grünlichgrau, bräunlichgrau; Cornwall (Duporth bei Saint Austell): 

Pyknotrop; //'= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,60 bis 2,67; grau, grau- 
weiß, braun; Sachsen (Waldheim); 

Balvraidit; ca. Sh0^9Al^[Ca,Mg,Na^.K^)H^\ //= 6; spec. Gew. 
= 2,905 bis 2,908; rötlichbraun; Schottland (Balvraid im Gleuelg, 
Invernessshire). 

Anmerkung: Gemenge von Serpentin und Kalk hat man Ophicalcit genannt. 



Talkgruppe. 

Talk. 

Sii On Mg% Hl bzw. Si^ 0^ [Mg^ Pk, ca, Ni)^ H^ *). 

Monoklin?, (monoklin?). 

//= 1 ; spec. Gew. = 2,6 bis 2,8; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grünlichweiß, grünlichgrau, apfelgrün, gelblichweiß, 

blaßgelblichgrün, spargelgrün, lauchgrün, bläulichweiß, bläulichg^rün. 

Sachsen (Zöblitz, 5 km östlich von Marienberg, Erzgebirge); Böhmer 
Wald (Hoher Bogen); Schlesien (Riesengebirge: Fischbach, 8 km 
südöstlich von Hirschberg; Kupferberg am Bober; Rudelstadt. Meilen- 
dorf am Zobten; Naselwitz, 4 km östlich von Zobten; Geiers-Berg, 
3 km südlich vom Zobten; Költschen, 7 km südwestlich vom Zobten; 
Jordansmühl a. d. großen Lohe; Baumgarten, 4 km südlich von 
Frankenstein; Grochau, 5 km südwestlich von Frankenstein; Eulengebirge: 
Weistritz-Tal; Lampersdorf. Reinerz am Heuscheuer - Gebirge) 

K] Meist geringe Mengen Aluminium enthaltend. 



B. Orthokieselsaure Salze. 3 < 1 

Böhmen (Press nitz im Erzgebirge); Ungarn; Siebenbürgen; Nieder- 
Österreich (Gloggnitz, 9 km nordöstlich vom Semmering); Kärnten 
(Kor-Alpe; Radenthein im Kaningbach-Tal, nordöstlich vom Millstätter 
See); Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 13 km südwestlich von Leoben; 
Sankt Jacob, \0 km nordwestlich von Vorau, <5 km nordöstlich von 
Birkfeld im Feistritz -Tal; Wald und Mautern im Liesing-Tal; Bacher- 
Gebirge); Salzburg (Murwinkel-Tal; Krumel-Tal im oberen Rauris- 
Tal; Mühlbach-Tal im Pongau, südwestlich von Bischofshofen a. d. 
Salzach; Legbachgraben, Habach -Tal); Tirol (Dorfer Alpe: am 
Sulzeck, ca. 3 km nordwestlich von Prägraten im Virgen-Tal; am Kleinen 
Happ. Pfitsch-Tal; Ziller-Tal: Schwarzenstein; Greiner, Zemm- 
Tal. Puster-Tal); Canton Uri (Andermatt und Hospenthal im 
Urscren-Tal); Canton Tessin (Campo longo oberhalb Dazio Grande 
bei Paido und Chironico); Piemont (Fenestrelle im Chisone-Tal) ; 
D^artement Var (Molle-Tal bei Cogolin, Monts des Maures); Shet- 
land-Inseln (Insel Mainland; Insel Ting of Norwick bei Unst); Nor- 
wegen (Graabjerg bei Röros, Amt Söndre-Trondhjem); Schweden 
(Falun, Län Kopparberg; Sala, Län Vestmanland) ; Finnland (Pit- 
käranta am Ladoga-See); Ural (Beresowsk; Newjansk; Nishne- 
Saldinsk a. d. Salda, Kreis Werchoturie); Grönland (Insel Ikätok^), 
[d, h, ^seicJites Wusser*]^ Fiskemaes Distrikt, auf der Nordwestseite des 
Frederikshaab-Gletschers, ca. 50 km südsüdöstlich von Fiskernaes; Söndre- 
Ström -Fjord (grönländisch: kangerdlugssuak, [ä. h *ein großer 
Fjord*])y Sukkertoppen Distrikt; Bucht Anoritok, [d, k, *der sehr ^^tarketi 
Wind /tat* ^)], (vielleicht) auf der Halbinsel östlich von. Storö im Ümänak- 
Fjord, Omänak Distrikt); Maine (Dexter, 45 km nordwestlich vonBangor); 
New Hampshire (Pelham, 4 km südöstlich von Yonkers am Hudson 
River; Oxford; Keene, Cheshire Co., 66 km westlich von Manchester); 
Vermont (Bridgewater, Windsor Co.); Rhode Island (Smithfield, 
Providence Co.); Massachusetts (Middlefi cid; Windsor, Berkshire Co.; 
Hampden Co.: ehester; Blanford); New Jersey (Sussex Co.: Newton, 
12 km südwestlich von Franklin; Sparta. Bergen Hill bei Hoboken); 
New York (Amity, Orange Co.; Staten Island bei New York); Penn« 
sylvanien (Nottingham, ehester Co.; Delta, 43 km südöstlich von 
York, York Co.; Chestnut Hill bei Easton am Delaware River, North- 
ampton Co.); Maryland (Cooptown, Harford Co.); Yirginien 
(Hunter's Mill, Fairfax Co.); Nord«Carolina (Webster, Jackson Co.); 
Madagaskar (Ambohi-manga-Atsimo). 

Ein dichter Talk ist der 

Steatit, (Speckstein, Rensselaerit); i7= i bis i,5; weio, 

gelblichweiß, rötlichweiO, grünlichweiO , grau, hellgrün, gelblich, rötlich, 

4) Fälschlich meist ^Ikartok< geschrieben. 

)) Als Ortsname für Stellen, auf denen Sturm lebensgefährlich ist. 



312 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

bräunlich. Thüringen (Kittelsthal, 6 km südöstlich von Eisenach, 
Thüringer Wald) ; Fichtelgebirge (Göpfersgrün; Leimitz, 2 km östlich 
von Hof); Harz (Ocker im Ocker-Tal; Stecklenberg, 7 km südwestlich 
von Quedlinburg); Schlesien (Geppersdorf bei Strehlen a. d. Ohle); 
Mähren (Zöptau); Böhmen (Piaben, südlich von Budweis a. d. Moldau); 
Nord-Italien (Nivia-Tal, Provinz Parma); Departement Pyr^nees- 
Orientales (Mont Canigou); Schottland (Sutherlandshire : Cape 
Wrath; Shinness); Norwegen (Amt Bratsberg: Kragerö; Kjörrestad 
bei Bamle; Odegärden bei Bamle. Enden-Nordre- Olafsby bei 
Snarum, 12 km nordwestlich von Modum, Amt Buskerud); Schweden 
(Floda, 35 km südlich von Eskilstuna, Län Södermanland); Finnland 
(Ingeris bei Abo); China; Canada (Provinz Quebec: Brome Co.: 
Bolton; Potton. Grenville am Ottawa River, Argenteuil Co. ; Charles- 
ton Lake; Brockville am Saint Lawrence River, Provinz Ontario; 
Ramsay; Rawdon, Hants Co., Provinz Nova Scotia); Vermont (West- 
field, Orleans Co.; New Fane am West River, 15 km nördlich von 
Brattleboro am Connecticut River); Connecticut (Bristol, 24 km süd- 
westlich von Hartford am Connecticut River); New York (Saint Lawrence 
Co.: Dekalb; Gouverneur am Oswegatchie River, 38 km südlich von 
Ogdensburg; Edwards am Oswegatchie River; Oxbow; Russell am 
Grass River, 35 km südöstlich von Ogdensburg; C an ton am Grass River, 
25 km östlich von Ogdensburg. Antwerp, Jefferson Co.); Südafrika 
(Griqua-Land). 

Dem Talk sind verwandt: 

Sepiolith, (Meerschaum); SnO^^Mg^H^-, //= 1,5 bis 2,5: 

spec. Gew. = 2,0; Strich: weiß; Farbe: weiß, grauweiß, gelblichweiß, 
rötlich weiß; Mähren (Hrubschitz a. d. Iglawa); Spanien (Cabaflas 
de la Sagra bei Toledo, Provinz Toledo; Vallecas, 6 km südöstlich von 
Madrid); Portugal; Departement Seine-et-Oise (Chennevi^res a. d. 
Marne, .1 km südlich vom Fort de Champigny bei Paris); Bosnien 
(Ljubic-Gebirge, 36 km östlich von Banjaluka) ; Griechenland 
(Theben); Insel Samos; Kleinasien (Kiltschik bei Konia; Eski- 
Schehr am Porsuk; Brussa am Keschisch-Dagh) ; Gouvernement Taurien 
(Halbinsel Krim: Feodösia; Sewastopol); Utah. 

Zum Sepiolith gehört der sogenannte 

Quincit; lichtkarminrot; Departement Cher (Quincy am Cher, 
19 km nordwestlich von Bourges). 

Aphrodit; SuO^^Mg^Hf,\ spec. Gew. = 2,2; milchweiß, gelblich- 
weiß; Schweden (Langbanshyttan, Län Vermland) ; Canada (Gren- 
ville am Ottawa River, Argenteuil Co., Provinz Quebec). 

Spadait; Si^O^^Mg^H^\ spec. Gew. -= 2,5; fleischrot; Mittel- 
Italien ^Capo di Bove, Albaner Gebirge, 20 km südöstlich von Rom). 



B. Orthokieselsaure Salze. 34 3 

Genthit, (Nickel-Sepiolith); Ä8Öio(i»/^, M)2//i; spec.Gew. 

= 2,5 bis 2,6; apfelgrün; Nord-Carolina (Webster, Jackson Co.). 

Garnierit, (Numäit, Numeait, Numelt, Nournelt); 

ca. SiOi(Ni^ ^Ig]Hi.\ spec. Gew. = 2,27; grünlichweiß, apfelgrün, smaragd- 
grün; Departement Rhone (Mont d'Or, 8 km nördlich von Lyon); 
Oregon (Douglas Co.); Neu-Caledonien (Numea). 

Rewdanskit; SHO^[Ni,Mg,Fe)^H^\ spec. Gew. = 2,77; grau- 
grün; Ural (Revdanskl; 

Röttisit; ca. Si^OioNi^Hj^\ H =% bis 2,5; spec. Gew. = 2,356 
bis 2,370; apfelgrün, smaragdg^n; Sachsen (Röttis, 5 km nördlich von 
Plauen i. V.); 

Pimelith; spec. Gew. = 2,28 bis 2,78; apfelgrün; Schlesien 
(Kosemitz, 8 km nördlich von Frankenstein; Gläsendorf); 

Komarit, (Konarit); C2i. s^Ox^Ni^H^-^i^H^o-, //=2,5bis3; 

spec. Gew. = 2,45 bis 2,61 9; gelblichgrün, pistaziengrün; Sachsen (Röttis, 
5 km nördlich von Plauen i. V.). 

NepOUit; [SiO{\i'[[Mg,Ni)0]^'^H^O; spec. Gew. = 2,47 bis 3,24; 
grünlichgrau, blaßgrün; Neu-Caledonien (Nepoui). 

Gymnit, (Deweylit); ca. 5/3 012^^4 //4- 4 //jO; //=2bis2,5; 

spec. Gew. = 2,0 bis 2,3; gelblichweiß, rötlichweiß, weingelb, honiggelb, 
grünlich, schmutzigorangegelb. 

Bayrischer Wald (Pas sau); Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 
13km südwestlich von Leoben; Mitter-Berg bei Kraubat); Tirol (Fleimser 
Tal: Mezzavalle; San Pellegrino-Tal, östlich von Moena); Massa- 
chusetts (Middlefield); Maryland (Bare Hills bei Baltimore); Penn- 
sylvanien (Texas, Lancaster Co.; Berks Co.). 

Ähnliche Zusammensetzung zeigen: 

Nickelgymnit; //=3 bis 4; spec. Gew. = 2,409; apfelgrün, 
spangrün, blaugrün; Tirol (am Islitz-Fall in der Dorfer Alpe, nordwestlich 
von Prägraten im Virgen-Tal; Gosler-Wand, 7 km südwestlich von Prä- 
graten): Pennsylvanlen (Texas, Lancaster Co.); Canada (Michi- 
picoten Island im Lake Superior, Provinz Ontario); ca. Si^ Oxi[Mg^ Ni)^Hi' 
kH^O\ und 

Eisengymnit; ca. S^OniMg, Fe)^H^- k H^O; spec. Gew. = 1,9 
bis 2,1; scharlachrot; Steiermark (Mittergraben bei Leising a. d. Mur, 
1 km südlich von Kraubat, 13 km südwestlich von Leoben). 

Ferner gehören hierher: 

Melopsit; //'= 2 bis 3; spec. Gew. = 2,583 bis 2,590; gelblich- 
weiß, grünlichweiß, grauweiß; Böhmen (Neudek im Erzgebirge, 20 km 
nordwestlich von Karlsbad); 



314 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Hampshirit; ca. SiO^MgH^\ gelbUchgrün; New Hampshire 

(Middlefield). 

Batavit; ca. SuO^^Al^Mgi^H^\ spec. Gew. = «,4 8; Bayrischer 
Wald (Passau [latein. : »castra Batava«]). 

Möglicherweise Gemenge sind die dichten Aluminiummagnesiumsilikate: 

Saponit, (Seifenstein, Piotin); h = 0,5 bis k\ spec. Gew. 

= 2,2 bis 2,3; weiß, gelblich, graugrün, bläulichgrau, weißlichgrau, rötlich- 
braun; Cornwall (Lizard Head; Gue Graze, südlich von Mullion); 
Schweden (Svartviksgrufvan bei Svärdsjö, 20 km nordöstlich von 
Falun, Län Kopparberg; Sjögrufvan bei Orebro, Län Orebro); Canada 
(Ufer des Lake Superior zwischen Fond du Lac und Pigeon Point; Provinz 
Ontario [sogen. Thalit]); 

Cathkinit; spec. Gew. = 2,2 U; rötlich, rötlichbraun, schokoladen- 
braun; Schottland (Cathkin Hills bei Glasgow); 

Bowlingit; dunkelgrün; Schottland (Cathkin Hills bei Glasgow; 
Bowling a. d. Clyde-Mündung, Dumbartonshire) ; und 

Kerolith, (Cerolith); //^ = 2 Ws 3; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; 

gelblichweiß, blaßgelb, gelblichgrau, rötlichweiß, grünlichweiß, apfelgrün, 
bläulichweiß; Schlesien (Frankenstein; Kosemitz, 8 km nördlich von 
Frankenstein; Grochau, 5 km südwestlich von Frankenstein); Ural ^Itkul- 
See); Maryland (Harford Co.). 



Kaolinitgruppe. 

Kaolinit, (Nakrit, Pholerit). 

Sil C/9 A.l*i n^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H = \\ spec. Gew. = 2,4 bis 2,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, gelblichweiß, grünlichweiß, bläulichweiß. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Brand, 4 km südlich von Freiberg; 
Altenberg; Pobershau, 3 km südöstlich von Marienberg; Marienberg; 
Ehrenfriedersdorf; Zwickau; Planitz, 3 km südwestlich von Zwickau; 
Würschnitz, 15 km südwestlich von Chemnitz); Schlesien (Neurode 
am Eulen-Gebirge); Böhmen (Pfaffengrün, 3 km südlich von Joachims- 
thal, Erzgebirge; Kladno; Schlan, \ km nördlich von Kladno; Pfibram); 
Rykladen (Insel Naxos); D^artement H^rault (Lod^ve am Lergue); 
D^artement Loire (Rive-de-Gier, 80 km nordöstlich von Saint-^tienne); 
Departement Allier (Fins); Belgien (La Chartreuse bei Lüttich; La 
Haye ä Saint-Gilles bei Lüttich; Neppe bei Quenast unfern Nivetles; 



6. Orthokieselsaure Salze. 315 

Bagatelle bei Vis6 a. d. Maas): Iiisel Anglesey (Porth-yr-hwch); 
Canada (Chaudi^re Falls bei Ottawa, Provinz Quebec); Pennsyl- 
vanien (Tamaqua, 20 km nordöstlich von Pottsville, Schuylkill Co.; 
Summit Hill); Colorado (Red Mountain bei Silverton am Rio de 
las Animas, San Juan Co.); Peru (San Pablo, Departamento Cajamarca). 

Lediglich dichter Kaolinit sind: 

Steinmark; i^ = 2 bis 3; spec. Gew. = 2,4 bis 2,6; weiß, gelblich, 
rötlichweiß, fleischrot, braunrot, rotbraun; Sachsen (Erzgebirge: Ehren- 
friedersdorf; Zinnwald; Schneckenstein, 3 km ostsüdöstlich von 
Muldenberg i. V.; Cainsdorf, 4 km südlich von Zwickau; Rochlitz); 
Thüringen (Elgersburg, 4 km nordwestlich von Ilmenau, Thüringer 
Wald); Oberpfalz (Amberg a. d.Vils; Sulzbach, 10 km nordwestlich von 
Amberg); Baden (Schapbach a. d. Wolfach, Schwarzwald); Schlesien 
(Neurode am Eulen-Gebirge); Böhmen (Schlaggenwald, 40 km süd- 
westlich von Karlsbad; Ober-Graupen im Erzgebirge); Ungarn (Szäszka 
bei Oravicza, 4 km westlich von Steierdorf, Comitat Krasso-Szöreny); 
Cornwall (Cook's Kitchen bei Redruth); Norwegen (Lövö im Lange- 
sund-Fjord, Amt Bratsberg); 

Myelin, (Talksteinmark); weiß, rötUchweiO; spec. Gew. = 2,4 

bis 2,5; Sachsen (Rochlitz); Ungarn (Zsidovar bei Temes, Comitat 
Krasso-Szöreny) ; 

Camat; spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; fleischrot; Sachsen (Rochlitz), 
Ungarn (Val Fetyi bei Sztolna); 

Tu&sit; spec. Gew. = 2,4 bis 2,6; milchweiß, bläulichweiß; Schott- 
land (am River Tweed); 

Simlait, (Meerschaluminit); //^=2; spec. Gew. = 4,5 Ws 2,0; 

weiß, gelblichweiß; Yorder-Indien (Jacko bei Simla, Hill States am 
Himalaya). 

Zumeist ein Gemenge von feinschuppigem Kaolinit mit Aluminium- 
hydroxyden ist der Kaolin, (Porzellanerde); spec. Gew. = 2,4 

bis 2,6; weiß, gelblichweiß, grauweiß, grünlichweiß, bläulichweiß, rötlichweiß; 

Sachsen (Umgebung von Meißen: Kaschka, 3 km westlich von 
Meißen; Schletta^ 2 km westlich von Meißen; Löthain, 3 km südwestlich 
von Meißen. Sornsig, 3 km südwestlich von Mügeln; Kemmlitz^ 2 km 
westlich von Mügeln; Hohburg, 6 km nordöstlich von Würzen; Karcha, 
6 km nordöstlich von Nossen; Aue, 5 km östlich von Schneeberg, Erz- 
gebirge; Eibau, 13km nordwestlich von Zittau); Provinz Sachsen (Halle; 
Trotha, 2 km nördlich von Halle; Sennewitz, 5 km nördlich von Halle; 
Lettin, 5 km nordwestlich von Halle; Morl, 6 km nordwestlich von Halle); 
Thüringen (Weißen f eis; Eisenberg; Rasephas, 2 km nördlich von 
Altenburg); Baden (Schapbach a. d. Wolfach, Schwarzwald) ; Schlesien 



346 I^^' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

(Strehlen a. d. Ohle); Mähren (Iglau; Kratka bei Neustadtl; Kunstadt' 
10 km nordwestlich von Boskovvitz; Raitz, 23 km nördlich von Brunn: 
Blansko, 18 km nördlich von Brunn; Ruditz bei Blansko; Olomucan« 
15 km nördlich von Brunn; Brenditz bei Znaim); österreichisch- 
Schlesien (Friedeberg, 12 km nordwestlich von Freiwaldau; Weidenau ? 
8 km nordöstlich von Friedeberg); Böhmen (Zettlitz, 2 km nordwestlich 
von Karlsbad; Fischern, 2 km westlich von Karlsbad; Alt- Rohlau, 
4 km nordwestlich von Karlsbad; Dallwitz, 3 km nördlich von Karlsbad; 
Sodau, 5 km nordöstlich von Karlsbad; Poschezau, 8 km nordwestlich 
von Karlsbad; Münchhof, 7 km westlich von Karlsbad; Wildstein» 
10 km nördlich von Eger; Berg Krkawec bei Kottiken, 5 km nord- 
westlich von Pilsen); Ungarn (Ung-Tal bei Dubrinics, Comitat Ung; 
Kremnitz, Comitat Bars: Telkibänya, 26 km südlich von Kaschau. 
Comitat Abauj-Torna: Schlagendorf); Steiermark (Bachergebirge; 
Windisch-Feistritz); Kärnten (Cerna-Graben bei Kerschdorf unfern 
Amoldstein, 12 km südwestlich von Villach a. d. Drau); Spanien (Sierra 
Morena; Galapagar bei Madrid; Burela, Provinz Lugo in Galicien^; 
Departement Haute-Yienne (Saint Yrieix, 35 km südlich von Limoges: 
La Vilate unfern Chanteloube bei Limoges); Cornwall (Saint Day: 
Saint Just; Saint Austell; Saint Agnes; Saint Dennis); Devon- 
shire (Plympton, 6 km östlich von Plymouth); Shetland-Inseln 
(Mouwick bei Lambhoga auf Fetlar); Insel Boniholm (Rönne); Ural 
(Nikolaje-Pawdinskoi bei Bogoslowsk: Tschebarkulsk am Ilmen- 
gebirge); China; Vermont; New Jersey; New York; Delaware 
(Hartford Co.: Wilmington am Delaware River; Newcastle, 6 km 
südlich von Wilmington); Yirginien (Richmond am James River, Hen- 
rico Co.); Sfid-Carolina (Edgefield, 35 km nördlich von Aug^sta am 
Savannah River) ; Alabama (Jacksonville, Calhoun Co., 15 km nördlich 
von Anniston); Neu-Mexico (Cerillos, 25 km südwestlich von Santa Fe); 
Chile (Haguel, San Felipe de Aconcagua; Chango-Muerto, 
Provinz Coquimbo; San Lorenzo, Provinz Aconcagua): Australien 
(Colonie Neu -Süd -Wales: Barraba a. d. Nundewar Range, Douling Co.; 
Bathurst Co.). 

Einen größeren Gehalt von Aluminiumhydroxyden zeigen: 

Dillnit; spec. Gew. = 2,574 bis 2,835; weiß; Ungarn (Dilln, 2 km 
nordöstlich von Schemnitz, Comitat Hont); und 

KoUyrit; //= 1 bis 2; spec. Gew. = 2,0 bis 2,2; weiß, grauweiß, 
gelblichweiß; Ungarn (Schemnitz, Comitat Hont); P3rrenäen (Berg 
Ezquerra); Sussex (Hove bei Brighton). 

Anmerkung: Die sogenannten ^ybeaUXitiSChen Tone'* sind Gemenge von 
Kaolinit mit viel Beauxit; der gewöhnliche Ton ist ein solches von Kaolin, Quarz- 
sand, Kalk, u. s. w.; stark kalkhaltige Tone nennt man ^^Mergel^'. 



B. Orthokieselsaure Salze. 317 

Einen etwas höheren Wassergehalt als Kaolinit haben: 

Halloysit; H=\fi bis 2,5; spec. Gew. = 4,9 bis 2,1; griinUchweiß, 
bläulichweiß, grauweiß, gelblichweiß, licht wachsgelb; Ober- Schlesien 
(Miechowitz, 4 km westlich von Beuthen); Ungarn (Drenkova bei 
Orsova a. d. Donau, Comitat Krasso-Szöreny); Departement Dordogne 
tLaumede): Departement Eure (Breteuil, \\ km nördlich von Vemeuil 
am Avre); Bretagne (Huelgoat bei Chäteaulin, Departement Finistire) ; 
Belgien (Angleur, 2 km südöstlich von Lüttich); 

Lenzinit, (Lenzin); Rheinland (Kall a. d. Urft, Eifel) ; Departe- 
ment Haute -Yienne (La Vilate bei Chanteloube unweit Limoges); 

Severit; Departement Landes (Saint-Sever am Adoür); 

Glagerit; weiß, bläulichweiß; Sachsen (Ehren fr iedersdorf, 
Erzgebirge): Fichtelgebirge (Bergnersreuth, 40 km östlich von 
Wunsiedel) ; 

Galapektit; weiß, grünlichweiß, grauweiß; Belgien (Angleur, 
2 km südwestlich von Lüttich) ; 

Rectorit; reinweiß; Arkansas (Gar 1 and Co.). 

Newtonit; spec. Gew. == 2,3 bis 2,4; weiß; Arkansas (Sneed's 
Creek); 

Samoit; weiß, graulich weiß; Samoa-Inseln (Upolu). 

Milanit; weiß; Serbien (Majdanpek a. d. Cma Gora, 54 km nord- 
westlich von Negotin, Kreis Krajina). 

NertSChinskit; weiß: Gouvernement Transbaikalien (Ner- 

tschinsk). 

Dem Kaolinit sind nahe verwandt: 

Gilbertit; H= \ bis 2,5; spec Gew. = 2,6 bis 2,8; weiß, gelblich- 
weiß, grünlichweiß, gelblichgrün; Sachsen (Erzgebirge: Geyer; Zinn- 
wald; Sadisdorf, 6 km südwestlich von Dippoldiswalde; Altenberg; 
Ehrenfriedersdorf; Pobershau, !i km südöstlich von Marienberg. Penig 
a. d. Zwickauer Mulde); Böhmen (Schlaggen wald, 10 km südwestlich 
von Karlsbad); Corawall (Stenna Gwynn bei Saint Austeil); 

Talcit; weiß; Irland (VVicklow Co.); und 

Talkosit, (TalcOSit); //= 1,5; spec. Gew. = 2,46 bis 2,5; grünlich- 
silberweiß; Australien (Berg Ida bei Heathcote, öO km südöstlich von 
Bendigo, Colonie Victoria). 

Leverrierit; ShO^^AUH^: H = 1,5; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; 
Strich: weiß; Farbe: farblos bis braun; Departement Loire; ist z.T. dem 
Nakrit ähnlich. 



318 1^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Nontronit. 

Monoklin, (monoklin prismatisch]. 
//= 1; spec. Gew. = 2,0 bis 2,1; Strich: schwefelgelb. 

Gelblichweiß, strohgelb, zeisiggrün. 

Oberpfalz (Tirschenreuth a. d. Waldnaab, Böhmer Wald); Böhmen 
(Mugrau bei Ober-Plan a. d. Moldau, Böhmer Wald); Hessen (Heppen- 
heim a. d. Bergstraße); Harz (Andreasberg); Departement Dordogne 
(Nontron am Bandiat). 

Unreiner bzw. wasserhaltiger Nontronit sind: 

Pinguit; // = 1; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; zeisiggrün, ölgrün; 
Sachsen (Erzgebirge: Wolkenstein; Tannhof bei Zwickau); Thflringen 
(Suhl, Thüringer Wald); Mähren (Gobitschau bei Sternberg); 

Gramenit, (Graminit); grasgrün; Rheinland (Menzenberg, 
Siebengebirge a. Rh.). 

Plinthit; //== 2 bis 3; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; bräunlichrot, ziegel- 
rot; Irland (Antrim Co.); Schottland (Berg Quiraing auf Skye, In- 
vemessshire) ; und 

Höferit; zeisiggrün; Böhmen (Kfitz, 16 km südwestlich von 
Rackonitz); vielleicht auch: 

Rhodalith; //=2; spec Gew. = 2,0; rosa, pfirsichblütrot; Irland 
(Antrim Co.: Giants Causeway; Ballintoy. Magilligan, Lpndonderry 
Co.); und 

BcrgSeifc; //= 1 bis 2; pechschwarz, bläulichschwarz, bräunlich- 
schwarz; Böhmen (Bilin; Stürbitz, 4,5 km östlich von Bilin); Polen 
(Olkusch, 38 km östlich von Kattowitz); Schottland (Insel Skye, 
Invernessshire). 

Ein Gemenge von Nontronit und Opal ist der sogenannte 

Chloropal, (Ungvarit, Unghvarit); h= 2,5 bis 4,5; zeisig- 
grün, pistaziengrün, braun; Provinz Hannover (Meenser Steinberg bei 
Göttingen); Bayrischer Wald (Passau a. d. Donau); Ungarn (Ungvar 
am Ung, Comitat Ung). 

Müllerit, (Zamboninit); spec. Gew. = 1,97 ; gelblichgrün; Ober- 
pfalz (Tirschenreuth a. d. Waldnaab, Böhmer Wald); Ungarn (Kirvan 
bei Moravicza, \h km nördlich von Werschetz, Comitat Temes); Departe- 
ment Dordogne (Nontron am Bandiat). 



B. Orthokieselsaure Salze. 3^19 

Pyrophyllit 

Rhombisch?, (rhombisch?). 
H= \ hxs 1,5; spec. Gew. = 2,7 bis 2,9; Strich: weiß. 

Weiß, grünlichweiß, graugrün, apfelgfrün, lichtspangrün, bräunlichgrün, 

gelblichweiß, grauweiß. 

Schlesien (Geppersdorf bei Strehlen a. d. Ohlej; Kärnten (Lading, 
westlich von Wolfsberg im Lavant-Tal); Canton Wallis (Zen-Eggen 
bei Visp im Rhone -Tal); Belgien (Ottrez bei Stavelot a. d. Amel, Ar- 
dennen, Provinz Luxemburg); Devonshire (Buckfastleigh am River 
Dart); Schweden (Westänagrufvan bei Näsum, 20 km westlich von 
Karlshamn, Län Kristianstad ; Horrsjöberg, Län Vermland); Ural 
(Krassik zwischen Pyschminsk am Pyschma und Beresowsk, Revier Je- 
katerinburg); Pennsylvanien (Mahanoy Co.; Schuylkill Co.; Gross 
Creek Colliery bei Drifton, Luzerne Co.); Nord-Carolina (Moore Co.: 
Deep River; Carbonton. Cotton Stone Mountain, Mecklenburg 
Co.); Sttd'Carolina (Chesterfield, Chesterfield Co.); Georgia (Graves 
Mountain, Lincoln Co ); Arkansas (Kellogg Lead Mine bei Little 
Rock am Arkansas River); Brasilien (Boa Vista, Ouro Preto, Provinz 
Minas Geraes). 

Nichts Anderes als dichter Pyrophyllit ist der 

Agalmatolith, (Pagodit, Bildstein); /^^ 2 bis 3; spec. 

Gew. = 2,7 bis 2,9; grünlichweiO, grünlichgrau, apfelgrün, ölgrün, spargel- 
grün, gelblichgrau, isabellgelb, rötlichgelb, fleischrot, perlgrau; Sachsen 
(Ochsenkopf, 6 km südlich von Schwarzenberg, Erzgebirge); Sieben- 
bflrgen (Nagy-Äg, 42 km nordöstlich von Deva am Maros, Comitat 
Hunyad); Schottland (Kean-na-Bin und Lua-Yayi am Loch EriboU, 
Sutherlandshire). 

Zum Agalmatolith werden auch noch folgende, z. T. jedenfalls nicht 
homogene Substanzen gestellt: 

Montmorillonit ; rosa ; Siebenbürgen ( P o d u r u o j unfern 

ff 

Macska-Mezö bei Magyar- Lapös am Lapos, Comitat Szolnok-Doboka); 
Departement Vienne (Montmorillon am Gartempe); Departement Dor- 
dogne (Saint-Jean-dc-C61e bei Thiviers, 28 km nordöstlich von Peri- 
gueux); Departement Charente (Confolens am Vienne); 

Pseudopyrophyllit; dunkler als Pyrophyllit; spec. Gew. = 2,4 
bis 2,7; Ural (Krassik zwischen Pyschminsk am Pyschma und Bere- 
sowsk, Revier Jekaterinburg, Gouvernement Perm). 

Smegmatit (Saponit); weiß, bläulich; Departement Vosges 
(Plombieres-les-Bains im Augrogne-Tal, 10 km südwestlich von Remire- 
mont a. d. Mosel, Vogesen). 



320 I^' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Razoumofskyn, (RazoumolSiskin, Razoumowskyn) ; 

// = 3; spec. Gew. = 2,02 bis 2,28; himmelblau, weiß, grün; Schlesien 
(Gum-Berg bei Frankenstein); Kärnten (Lading, westlich von Wolfs- 
berg im Lavant-Tal); 

Malthazit; grünlichweiO ; Sachsen (Steindörfel, 2km nordwestlich 
von Hochkirch): 

Cimolith, (Kimolith, Anauxit, Pelikanit); grauweiß, grau, 

grünlichgrau, gelblich, rötlich; Baden (Limburg bei Sasbach am Kaiser- 
stuhl); Böhmen (Hradist-Berg bei Bilin); Kykladen (Kfmolos auf 
Kimolos): Gouvernement Kiew; 

Steargillit, (Steargilit, Steatargillit); weiß, gelb, pistazien- 
grün: Departement Vienne (Poitiers); 

Confolensit; blaßrot; Departement Charente (Confolens am 
Vienne) ; 

Delanovit, (Delanouit); rötlichweiß; Departement Dordogne 
(Millac bei Nontron am Bandiat); 

£rillit; rötlich; Irland (Giants Causeway, Antrim Co.); 

Neurolith; H = K bis 4,5; spec. Gew. = 2,476; grünlichgelb; 
Canada (Stanstead, 8 km östlich vom Lake Memphremagog, Provinz 
Quebec) ; 

Smektit; grauweiß; Steiermark (Cilli); 

Catlinit; Minnesota; 

Stolpenit; gelb, gelblichweiß; Sachsen (Stolpen). 

Ahnliche Zusammensetzung zeigt auch der eisenoxyd haltige Bol, 
(Bolus); H= \ bis 2; spec. Gew. = 2,2 bis 2,5; isabellgelb, leberbraun, 
kastanienbraun; verbreitet! Z.B.Sachsen (Erzgebirge: Scheibenberg; 
Freiberg. Miltitz, 7km südwestlich von Meißen); Schlesien (Striegau); 
Ungarn (Oravicza, 10 km westlich von Steierdorf, Comitat Krasso- 
Szöreny); Insel Lemnos; Kleinasien (Sinob am Schwarzen Meer 
[sogenannter „Sinopit**]). 

Z. T. vielleicht Gemenge sind die chromhaltigen Aluminiumsilikate: 

Wolchonskoit, (Wolkonskoit) ; //=2 bis ^,5; spec. Gew. 
= i?,2 bis 2,3; smaragdgrün, grasgrün, pistaziengrün, schwärzlichgrün; 
Gouvernement Perm (Efimyatskaja-Gora, Kreis Ochansk); 

MilOSChin, (Milosin, Serbian); seladongrün, indigoblau, grau- 
blau: Serbien (Rudnik am Rudnik-Gebirge, :18 km nördlich von Caäak, 
Kreis Rudnik); 

Alexandrolith ; 

Selwynit; grasgrün, smaragdgrün; Australien (Berg Ida bei 
Heathcote, 50 km südöstlich von Bendigo, Colonie Victoria); und 



B. Orthokieselsaure Salze. — C. Intermediäre Silikate. 324 

Chromockcr; apfelgrün, grasgrün, zeisiggrün; Provinz Sachsen 
(Halle); Schlesien (Waidenburg); Departement Sadne-et-Loire (Le 
Creusot). 

Möglicherweise Gemenge von Tonerdesilikaten mit glimmer- 
ähnlichen Substanzen sind die Calcium, Magnesium und Alkalien ent- 
haltenden Mineralien: 



l //■ == 2 ; spec. Gew. = 2,74 ; gelblich, weingelb, gelblich- 
grün, lauchgrün, bräunlich; Ungarn (R^zbänya im Bihar- Gebirge); 

Polyhydrit; leberbraun; Sachsen (Breitenbrunn, Erzgebirge); 

ASrinit; //'= 3 Ws 4; spec. Gew. = 3,02; glänzendblau; Pyrenäen; 

Groppit; II= 2 bis 3; spec. Gew. == 2,7 bis 2,8; rosenrot, braunrot; 
Schweden (Gropptorp bei Vestre-Vingaker, Län Södermanland). 

Bravaisit; H = \ bis 2; spec. Gew. = 2,6; blaß grünlichgrau; 
Departement Allier (Noyant bei Souvigny, 40 km westlich von Moulins 
am Allier); 

Gümbelit; ff=^\; spec. Gew. = 2,8; weiß, grünlichweiß; Thfl* 
ringen (Ronneburg; Neuhammer bei Lobenstein); Oberfranken 

(Frankenwald: Ebersdorf, 3 km westlich von Ludwigstadt a. d. Loquitz; 
Nordhalben bei Stehen, 4 km westlich von Marxgrün); Departement 
Savoie (Landschaft Tarentaise); und 

Pihlit; H=i bis 2; spec. Gew. = 2,72; grünlichweiß, goldgelb, gelb- 
lichgrün; Sardinien (Ingurtosu bei Punta Pizzinurri); Schweden 
(Brattstad bei Sala, Län Vestmanland). 



C. Intermediäre Silikate. 

Nephelingruppe. 

Nephelin, (Elaeolith). 

Hexagonal, hemiedrisch, hemimorph; (hexagonal pyramidal). 
ff s= 5,6 bis 6; spec. Gew. = 2,6; Strich: weiß, grau. 

Farblos, weiß, grau, gelblichgrau, grünlichgrau, bräunlichgrau, rötlichgrau, 
fleischrot, hyacinthrot, weingelb, gelblichbraun, ölgrün, lauchgrün, bläu- 
lichgrau. 

Sachsen (Löbauer Berg); Thüringen (Thüringer Wald: Pflaster- 
kaute bei Marksuhl, 40 km südwestlich von Eisenach; Stoffelskuppe, 
9 km südlich von Salzungen); Hessen (Meiches am Vogelsberg); Baden 
(Odenwald: Katzenbuckel, 3 km östlich von Eberbach am Neckar); 
Rheinland (Eifel: Laacher See; Niedermendig; Mayen; Hanne- 

Brendler, Mineralientammlungen. II. 21 



322 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

bach; Herchenberg im Brohl-Tal. Lohr-Berg, Siebengebirge a. Rh.); 
Westfalen (Ham-Berg bei Bühne, 40 km nordwestlich von Hofgeismar) ; 
Böhmen (Podhom-Berg, 5 km östlich von Marienbad; Schrecken- 
stein a. d. Elbe, 3 km südlich von Aussig); Siebenbürgen (Comitat Csik: 
Gyergyö-Ditrö; Piricske-Berg); Mittel-Italien (Albaner Gebirge, 
20 km südöstlich von Rom); Sfid-Italien (Monte Somma, Vesuv); 
Portugal (District Faro: Serra de Monchique: Berg Foia, 3 km west- 
lich von Monchique; Berg Picota, 3 km östlich von Monchique); D^ar- 
tement Hautes-Pyrän^es (Pouzac, nördlich von Bagneres-de-Bigorre 
am Adour); Departement Haute-Loire (Mont Velay bei Estables, 8 km 
westlich vom Mont M&enc; Denise bei Le Puy); Departement Puy- 
de-Döme (Rocher du Capucin, MontsDore); Norwegen (Amt Jarls- 
berg und Larvik: Larvik; Fredriksvärn am Larvik-Fjord; Amt Brats- 
berg: Langesund-Fjord: Brevik; Inseln Laven [südwestlich von Barkevik], 
Stokö, Arö und Häö); Schweden (Alnö bei Sundsvall, Län Vester- 
norrland; Mendelpad); Finnland (Iwaara bei Kuusamo am Muo-Järvi, 
Gouvernement Uleäborg); Halbinsel Kola (Gebirge Lujavr-urt); Ural 
(Ilmengebirge, Miask; Troizk, Gouvernement Orenburg); Gouvernement 
Irkutsk (Grube >Mariinskoj« im Batugolski-Golez, zwischen den Flüssen 
Besimiannaia und Batugol, 240 km westlich von Irkutsk); Turkestan 
(Alai-Tagh, Provinz Serafschan); Grönland (Julianehaab Distrikt: Kit- 
sisuti)-Insel Kekertarssugssuak, [d. A. »eine große wumgenehme InseU\ 
[auch »Kekertarssuatsiak« \d, tu -^eine ziemlich große InseW\ genannt], süd- 
lich von Nanortalik, \d. h, »eine Insel ^ auf welc/ier sich Eisbären aufhalten*], 
38 km südlich von Igdlorpait, \d, //. > Ort^ wo mehrere Häuser beisammen^ 
stellen*]^ 45 km südöstlich von Julianehaab; Kangerdluarssuk, [d,h, »ein 
größerer Fford-Arm^]^ ca. 22 km nordöstlich von Julianehaab; Siorarssuit, 
[d. h. »eine große Sandfiäche*]^ und Naujakasik, [d. h. »eine leidige Move€\ 
auf der Südseite des Tunugdliarfik*) -Fjordes); Canada (Provinz Quebec: 
Montreal; Brome Mountain, 45 km nördlich von Sutton, BromeCo.); 
Maine (Kennebec Co. : Litchfield; West Gardiner); Massachusetts 
(Salem a. d. Massachusetts Bay; Marblehead, 2 km östlich von Salem); 
New Jersey (Beemersville und Libertyville in den Hudson River 
Shales); Montana (Crazy Mountains, nordwestlich von Big Timber 
am Yellowstone River); Arkansas (Magnet Cove in den Ozark Moun- 
tains, Hot Springs Co.); Brasilien (Flußgebiet des Iquap6, Provinz Säo 
Paulo; Pogos de Caldas, nördlich von Caldas, Provinz Minas Geraes; 
Cabo Frio, 4 40 km östlich von Rio de Janeiro; Serra do Tinguä, 
45 km nordwestlich von Rio de Janeiro, Provinz Rio de Janeiro); Sfld- 
afrika (Rustenburg, Transvaal); Ganarische Inseln; Tripolis (Msid 
Gharian, ca. 80 km südlich von Tripolis; Tekut bei Tripolis; Oase 



4} kitsisut ^= »Inseln^ die am weitesten draußen im Meer liegen^, 

2) tunugdliarfik = »xoo man gut hintenherumfahren kann^ (mit dem Boot). 



C. Intennediäre Silikate. 323 

Ghadames in der Hammada el Homra); Capverdische Inseln (Insel 
SäoThiago; Insel Säo Vincente); Los-Inseln» westlich von Konakry, 
Französisch-Guinea ; Fidschi-Inseln (Berg Muanivatu auf Viti Levu). 
Lediglich zersetzter Nephelin sind: 

GiCSCCkit, (eine hauptsächlich aus Muscovit bestehende Pseudomor- 
phose nach Nephelin); spec. Gew. = 2,735 bis 2,75; grünlichgrau, oliven- 
grün; Grönland (bezügl. der Fundorte vgL S. 289); und 

Liebenerit; spec. Gew. = 2,799 bis 2,8<4; graugrün, apfelgrün, 
schwärzlichgrün; Tirol (Fleimser Tal: Boscampo bei Predazzo; Nord- 
westabhang d. Monte Viezzena). 

Cancrinit. 

Hexagonal, (dihexagonal bipyramidal (?)). 
//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 2,45; Strich: weiß. 

RötlichweiO, rosenrot, wachsgelb, citronengelb , gelblichweiß, grünlich, 

bläulichgrün, bläulichgrau, farblos. 

Siebenbürgen pitro-Tal bei Gyergyö-Ditro, Comitat Csik); Nor- 
wegen (Amt Jarlsberg und Larvik: Larvik; Tjose, westlich von Larvik. 
Amt Bratsberg: Langesund-Fjord: Fühnsholmen bei Brevik; Barkevik; 
Arö; Klokkerholmen beiLövö); Schweden (Berg Siksjö bei Särna 
am Öster-Dal-Elf, Län Kopparberg; Alnö bei Sundsvall, Län Vesternorr- 
land); Finnland (Kuusamo am Muo-Järvi, Gouvernement Uleäboi^); 
Ural (Miask, Ilmen-Gebirge) ; Gouvernement Irkutsk (Grube »Mari- 
inskoi« im Batugolski-Golez, zwischen den Flüssen Besimiannaia und 
Batugol, 240 km westlich von Irkutsk); Grönland (Grönne-Dal, östlich 
von Ivigtüt, \d, k, -»grasreiclier Ort^\^ im Arsuk^)-Fjord, Frederikshaab 
Distrikt); Canada (Provinz Quebec: Montreal, Hochelaga Co. ; Beloeil 
Mountain, Rouville Co., 30 km östlich von Montreal); Maine (Litch- 
field, Kennebec Co.). 

Davyn. 

Hexagonal, (dihexagonal bipyramidal (?)). 
//"= 5 bis 6; spec. Gew. = 2,4 bis 2,5; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, weingelb. 

Sfid-Italien (Monte Somma, Vesuv). 

Anmerkung: Sowohl Nephelin- als Davyn -Vorkommen wurden früher als 

Sommit, Pseudosommit» Pseudonephelin, Gavolinit und Mikro- 

SOmmit bezeichnet. 



\) Bedeutung nicht festzustellen. 



2<* 



324 IX- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Tborate, Stannate. 

Sodalithgruppe. 

Sodalith. 

[SiO^]f^Al2[Al'a]Na^, 

Regulär, tetraedrisch hemiedrisch; (hexakistetraedrisch). 
ff= 5,5 bis 6; spcc. Gew. = 2,2 bis 2,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, gelblichweiß, grünlichweiß, grünlichgrau, spai^el- 

grün, pistaziengrrün, himmelblau, lasurblau. 

Hessen (Meiches am Vogelsberg); Siebenbürgen (Comitat Csik: 
Gyergyö-Ditrö; Piricske-Berg); Mittel-Italien (Albaner-Gebirge, 
20 km südöstlich von Rom); Sfid-Italien (Monte Somma, Vesuv; 
Phlegraeische Felder bei Neapel; Monte Olibano bei Puzzuoli, west- 
lich von Neapel; Cumae, 2 km nordwestlich von Puzzuoli; Insel Ischia: 
Scarrupata; Monte Toppo; Punta del Imperatore); Sizilien (Val 
di Noto. Aetna); Spanien (Cabo de Gata, 30 km südöstlich von Almeria, 
Provinz Almeria, Granada); Portugal (Serra de Monchique, District 
Faro); Departement Hautes-Pyr^n^es (Pouzac, nördlich von Bagn^es- 
de-Bigorre am Adour); D^artement Gantal (Pas de Compains); Nor- 
wegen (Amt Bratsberg: Langesund-Fjord: Brevik; Barkevik; Inseln 
Laven [südwestlich von Barkevik], Klein-Arö und Lövö); Halbinsel 
Kola (Gebirge Lujavr-urt); Ural (Miask, Ilmengebirge; Gouvernement 
Orenburg: Troizk; Tscheljabinsk); Baikal-See; Turkestan (Alai- 
Tagh, Provinz Serafschan); Buchara; Grönland (Julianehaab Distrikt: 
Kangerdluarssuk, [d, h, -»ein größerer Fjard-Arm^]^ ca. 22 km nordöst- 
lich von Julianehaab; Kümerngit, [d, h. i^ Holzwürmer ^^ bzw, *die Gänge 
der Holzwürmern]^ auf der Nordseite des Tunugdliarfikij-Fjordes); Ganada 
(Provinz Quebec: Montreal, Hochelaga Co.; Beloeil Mountain, Rou- 
ville Co., 30 km östlich von Montreal; Brome Mountain, 15 km nörd- 
lich von Button, Brome Co. Hastings Co., Provinz Ontario. Provinz 
Britisch-Columbien: Ice River, Nebenfluß des Beaver Foot River, Rocky 
Mountains); Maine (Litchfield, KennebecCo.); Massachusetts (Salem 
\ an der Massachusetts Bay); Montana (Crazy Mountains, nordwestlich 

von Big Timber am Yellowstone River) ; Bolivia ; Los-Inseln, westlich 
von Konakry, Französisch-Guinea. 

^ Ähnliche Zusammensetzung wie Sodalith scheint der HECkmamt 

zu besitzen; regulär; spec. Gew. = 3,33; frisch: hell violettrot; am Licht 
verbleichend; Halbinsel Kola (Tawa-Tal). Enthält 0,39)^ S. 



1) tunugdliarfik *^ ywo man gut hintenherumfahren kann* {mit dem Boot). 



C. Intermediäre Silikate. 3S5 

Nosean, 
(Nosian, Berzelin; Spinellan.) 

[5af OJs A/2 [AI ' 5O4 Na] Na^. 

Regulär, (hexakistetraedrisch.) 
//"= 5,5 bis 6; spec. Gew. === 2,25 bis 2,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, bläulicbgrau, grünlich, gelblich, rötlich, fleischrot, 

braun, schwarz. 

Sachsen (Oberwiesenthal, Erzgebirge); Hessen (Meiches am 
Vogelsberg); Wflrttemberg (Hohentwiel im Hegau); Baden (Hohen- 
krähen im Hegau); Rheinland (Eifel: Laacher See; Sel-Berg bei 
Rieden; Schoren-Berg und Burg-Berg bei Rieden; Ruine Olbrück; 
Schilkopf; Englerkopf; Lehrberg; Sel-Berg bei Quiddelbach, 
südlich von Adenau); Mittel-Italien (See von Bracciano, 25 km nord- 
westlich von Rom); Canarische Inseln (Guinigada auf Gran Canaria) ; 
Gapverdische Inseln (Bei^ Siderao auf Santo Antäo; Insel Brava)« 

Hauyn. 

\Si 04]s Al^ [AI ■' 5O4 Na] Ca Na^, 

Regulär, (hexakistetraedrisch). 
/f = 5 bis 5,5 ; spec. Gew. = 2,4 bis 2,5 ; Strich : weiß, bläulichweiß. 

Blaßblau, himmelblau, berlinerblau, grünlichblau, hellgrün, farblos, grau. 

Wflrttemberg (Hohentwiel im Hegau); Baden (Oberbergen am 
Kaiserstuhl); Rheinland (Eifel: Laacher See; Niedermendig); 
Böhmen (Kupferberg, 12 km nordwestlich von Kaaden, Erzgebirge; 
Engelhaus, 6 km südöstlich von Karlsbad; Milleschauer, \\ km öst- 
lich von Bilin, Böhmisches Mittelgebirge); Mittel-Italien (See von Brac- 
ciano, 25 km nordwestlich von Rom; Cesano, 7 km südöstlich vom See 
von Bracciano; Monte San Angelo, 2 km westlich von Baccano, 7 km 
östlich vom See von Bracciano; Capo di Bove im Albaner Gebii^, 
20 km südöstlich von Rom); SQd-Italien (Monte Somma, Vesuv; 
Monte Vulture, 3 km südwestlich von Melfi, Provinz BasilikataJ; D^ar- 
tement Puy-de-Döme (Monts Dore); Baikal-See; Montana (Crazy 
Mountains, nordwestlich von BigTimber am Yellowstone River); Gana- 
rische Inseln (Teneriffa; Palma; Halbinsel Isleta auf Gran Canaria); 
Capverdische Inseln (Berge Siderao und Topo-da-Coroa auf 
Santo Antäo); Sudan (Kordofan). 

Teilweise in einen Zeolith (Gismondin?) umgewandelte Hauyne bzw. 
Noseane sind: 

Ittnerit; H—h\ spec. Gew. = 2,373 bis 2,377; grau, blaugrün; von 
Baden (Oberbergen am Kaiserstuhl); und 

Skolopsit; H = 4,5 bis 5 ; spec. Gew. = 2,53 ; hellgrau, rauchgrau, 
fleischrot; Baden (Oberbergen am Kaiserstuhl). 



386 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Lasurit, 
(Lasurstein, Lapis lazuli). 

[Si04]zA/2[Ai(SO^Na,SiNa, a)]{Na^, Ca)^. 

Regulär, (hexakistetraedrisch). 
//^= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 2,4; Strich: smalteblau. 

Lasurblau. 

Mittel-Italien (Albaner Gebirge, 20 km südöstlich von Rom); 
Sfld-Italien (Monte Somma, Vesuv); Afghanistan (Landschaft 
Badachschan: oberes Koktscha-Tal, 18 km südlich von Firgamu am 
Koktscha, Hindukusch); Gouvernement Transbaikalien (Baikal-See: an 
der Slüdjanka; anderMalaja-Bistraja; anderBaja-Talaja); China(?); 
Chile (Andes de Ovalle). 

Ganomalith. 

SizOiiP6z{Ca^Mn)2. 

Tetragonal, (tetragonal). 
//'= 3 bis 4; spec. Gew. := 5,74; Strich: rötlichweiß. 

Frisch: farblos; an der Luft durch Oxydation matt weiß, grauweiß werdend. 

Schweden (Län Vermland : Jakobsberg; Längban unfern Pajsberg 
bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad). 

Dem Ganomalith nahe verwandt ist der (chlorhaltige) 

NaSOnit; csi.[Si20^]zCa^[P^C/]2P6^] weiß; 
New Jersey (Franklin, Sussex Co.). 

Barysilit. 

Si^OTPb^. 

Hexagonal, (hexagonal). 
//"= 3; spec. Gew. = 6,56; Strich: weiß. 

Silberweiß. 
Schweden (Län Vermland: Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei 
Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Längbanshyttan). 

Barylith. 

Rhombisch?, (rhombisch?). 
H^ 7; spec. Gew. = 4,03; Strich: weiß. 

Farblos, milchweiß. 
Schweden (Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich 
von Filipstad, Län Vermland). 



C. Intennediäre Silikate. 387 

Rowlandit 

[5/2 Ö7]2 [ KFJ2 ( Y, Ce, La\, [Fe, Mg\ 
Regulär?, (kubisch?). 

//= 6 bis 7; spec. Gew. = 4,51 bis 4,52; Strich: grau. 

Bräunlichgrün. 
Texas (Llano Co.). 

Der Yttrialith, ca. Si^O^Y^\ H=^ bis 5,5; spec. Gew. = 4,67 
bis 4,58; olivengrün; Texas (Llano Co.), ist vielleicht ein Gemenge. 



Cordieritgruppe. 

Cordierit, (lolith, Dichroit); 
(Peliom, Steinheilit, Luchssapphir, Wassersapphir). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
^= 7 bis 7,5; spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; Strich: weiß, graul 

Bläulichgrau, rauchblau, bläulich weiß, violett, indigoblau, grünlichgrau, 

gelblichgrau, gelblichbraun, gelblichweiß, farblos. 

Sachsen (Markersdorf, 2 km südwestlich von Chemnitz; Mittweida; 
Schönborn, 3 km südöstlich von Mittweida; Wechselburg, 5 km süd- 
lich vonRochlitz; Lunzenau a. d. Zwickauer Mulde; Rochsburg, 3 km 
nordöstlich von Penig a. d. Zwickauer Mulde; Burgstädt; Erlbach- 
grund bei Kriebstein, 3 km südlich von Waldheim); Bayrischer 
Wald (Silber-Berg bei Bodenmais; Schorndorf und Gutmanning 
bei Cham am Regen; Gossersdorf, 45 km südlich von Cham; Wiesen- 
felden, 21 km südwestlich von Cham; Weghof bei Teisnach am schwarzen 
Regen; Drachselried, 8 km nördlich von Teisnach); Baden (Frohn- 
bach-Tal bei Wolfach a. d. Kinzig, Schwarzwald); Rheinland (Laacher 
See, Eifel); Schlesien (Riesengebirge: Schreiberhäu; Ochsenkopf, 
4 km südlich von Kupferberg am Bober. Eulen-Gebirge: Weistritz, 7 km 
südwestlich von Schweidnitz; Juliansdorf bei Waidenburg; Dittmanns- 
dorf, 5 km östlich von Waidenburg; Neu-Krausendorf; Bärsdorf und 
Wäldchen bei Waidenburg); Mähren (Iglau); Ungarn (Kremnitz, 
Comitat Bars; Schemnitz, Comitat Hont; Karancs-Gebirge, Comitat 
Nögräd); Ober-Österreich (Mühlviertel; Linz); Nord-Italien (Ada- 
mello-Alpen: Monte Aviolo, 6 km östlich von Edolo am Oglio, Provinz 
Brescia); Toscana (Campiglia marittima; i. d. Maremme); Insel Elba 
(Monte Capanne); Spanien (Provinz Almeria: Cabo de Gata, 30 km 



328 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

südöstlich von Almeria; am Hügel Hoyazo, 2 km südlich von Nijar); 
Departement Ariöge (Ari^ge-Tal; Pic de Sularac, südöstlich von 
Tarascon am Ari^e; Vic-Dessos, 42 km südwestlich von Tarascon; 
lUiers bei Vic-Dessos; Massiv du Saint-Barthölemy, nördlich von 
V^bre am Ari^e); Departement Puy-de-Döme (Rocher du Capucin, 
Monts Dore); Bretagne (Huelgoat bei Chäteaulin, D^artement Finist^e) ; 
Norwegen (Amt Nedenes: Arendal; Tvedestrand. Amt Bratsberg: 
Vale-Berg am Kalstad-Fjord, nördlich von Kragerö; Bamle); Schweden 
(Län Södermanland: Brunhult bei Tunaberg; Ardala Näsby. Asker- 
sund am Wetter-See, Län Örebro; Finspäng, 28 km nordwestlich von 
Norrköping, Län östergotland; Falun, Län Kopparberg]; Finnland 
(Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo-See; Lojo am Lojo-See; Helsing- 
fors); Ural (Mursinsk bei Jekaterinburgj ; Ceylon; Japan (Vulkan 
Asama-Jama, Provinzen Schinano und Kotsuke; Tal des Watarase- 
gawa, Nebenfluß des Tone-gawa, an der Grenze zwischen den Provinzen 
Schimotsuke und Kotsuke); GrOnland (Godthaab Distrikt: Simiütat- 
Inseln, [simiüiat = ^ Pfropfen^ StöpseU plur.] i), vor der Mündung des Buxe- 
Fjordes, ca. 47 km südlich von Godthaab; Kasigiänguit, [d, h. -»die 
kleinen gesprenkelten Seekunde*]^), (Vildmandsnaes), bei Godthaab; Anfsi- 
sarfik, [d, A. *die Stelle^ wo etwas (Lebendes oder Totes) herausgeschafft 
wird*]^ ca. 90 km ostnordöstlich von Godthaab. Asuk (auch »Assuk«)^) an 
der Nordostküste der Insel Disko, ca. 89 km nordwestlich von Ritenbenk, 
Ritenbenk Distrikt. Upernivik Distrikt: Lang-Ö, 2 km südlich von Uper- 
nivik, [d. h. *ein Frühjahrsplatz ^ wo man int Zelt wohnt<\\ Arfitsiak, 
\d, h, *ein ziemlicher [nicht zu kleiner) Walfisch €\^ ca. 40 km nordöstlich 
von Upernivik; Insel Uijordlerssuak, [d, h, >das große Stück^ das in der 
Länge zuletzt mit eingefögt worden ist^']^ zwischen Tasiussak, [d, h, ^eine 
Btichiy die einem Landsee ähnlich tV/<J, und Nügssuak, \d. h, -^eine vor* 
springende Landspitze €])\ New Hampshire (Richmond, Cheshire Co.); 
Massachusetts (Brimfield, Hampden Co.); Connecticut (Haddam 
am Connecticut River; Guilford am Long Island Sound, 45 km östlich 
von Newhaven); Mexico (Tajupilco in Hidalgo; Bärcena, Sierra de 
Quer^taro; Cerro Gordo in Guanajuato); Argentinien (Sierra de 
Aconquija, 400 km südwestlich von Tucumän); Brasilien. 

Zumeist mechanische Gemenge vornehmlich glimmerartiger Mine- 
ralien sind jedenfalls folgende Zersetzungsprodukte des Cordierits: 

Falunit, (Fahlunit, Triklasit, Weissit); spec. Gew. = 2,8; 

schwärzlichgrün, schmutzigolivengrün, ölgrün, gelblichgrün, grau, gelb. 



4) Bezeichnung fUr Inseln, welche der Mündung eines Fjordes vorgelagert sind. 

5) Phoca vitulina. 

S] Bedeutung nicht festzustellen. 



C. Intennediftre Silikate. 329 

gelblichbraun, braun, schwärzlichbraun, schwarz; Schweden (Falun, 
Län Kopparberg); Finnland (Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo-See); 

Pyrargillit; //'= 3 bis 4; spcc. Gew, — 2,505; blauschwarz, grau- 
blau, braun, ziegelrot; Finnland (Helsingfors); 

Gigantolith; H= 3 bis 3,5; spec. Gew. = 2,862 bis 2,878; schwärz- 
lichgrün, lauchgrün, g^ugrün, dunkelstahlgrau, bräunlich, rotbraun; Schott- 
land (Torry bei Aberdeen, Aberdeenshire); Finnland (Sukkula und 
Härkäsaari bei Tammela am Pyhä-yärvi; Bjerno, 54 km südöstlich von 
Äbo; Skogböle bei Kimito, 40 km südöstlich von Abo). 

Prasiolith, (Praseolith); //^^ 3 bis 4; spec. Gew. = 2,75; 

laucbgrün; Norwegen (Bräkke bei Bamle, Amt Bratsberg) ; Schweden 
(Elgmora-Sund bei Tyresö, Landschaft Södertörn, Stadtbezirk Stockholm; 
Brävikens-Strand, nordöstlich von Norrköping, Län Östergotland ; 
Timmergatsbäcken); 

Raumit; lauchgnm; Finnland (Raumo, 40 km südwestlich von 
Bjömeborg) ; 

Aspasiolifh; H= 3 bis 3,5; spec. Gew.» 2,764; schmutzig grünlich- 
weiß, graugrün, lauchgrün, ölgrün, spargelgrün, braun, rotbraun; Nor- 
wegen (Krag er ö, Amt Bratsberg); 

Bonsdorffit, (Auralith) ; ä' = 2,5 bis 3 ; bräunlichgrün, dunkel- 
olivengrün; Finnland (Biskopsäker bei Äbo]; 

Esmarkit; spec. Gew. = 2,709; grünlichweiO, weißlichgrün, blau- 
grün; Norwegen (Bräkke bei Bamle, Amt Bratsberg); 

Chlorophyllit; spec. Gew. = 2,745 bis 2,77; grün, bräunlichgrün, 
graugrün, perlgrau, dunkelg^n, schwarz; D^artement Loire (Vizery- 
Tal bei Montbrison); Departement Loire -Införieure (Loquidy bei 
Nantes); Maine (Unity, Waldo Co.); Connecticut (Haddam am Con- 
necticut River); und 

Pinit (vergl. Seite 289). 

Möglicherweise gleichfalls nicht homogen ist der 

Sphenoklas; {Si^O{\^Al^[Ca,Mg, ^v.üf«)«; H=^\ spec. Gew. = 3,2; 
hellgraugelb; Norwegen (Gjellebäck bei Kristiania, Stadtbezirk 
Kristiania). 

Ransätit; regulär; //=6; blaOrot; Schweden (Ransäter am 
Klar Elf, Län Vermland); hat angeblich die Zusammensetzung: 

[5i2 Ö7]3 [Fe, Al)^ (Mn, Ca, ä^-),. 



330 ^' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Melilithgruppe. 

Melilith, (Humboldtilith) ; 
(Somervillit, Sommervillit). 

\SHO^^SiCa[Ca,Mg)^ P) 
\SHO^^AlAl[Ca,Mg,F.)^\ 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

//"= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 2,9 bis 3,4 ; Strich: weiß, grau. 

Weiß, hellgrau, gelblichweiß, gelblichgrau, honiggelb, grünlichgelb, 

gelblichbraun, rötlichbraun, braun. 

Sachsen (Löbauer Berg); Württemberg (Berg Hochbohl bei 
Owen a, d. Lauter); Rheinland (Herchenberg im Brohl-Tal, Eifel); 
Mittel-Italien (See von Bracciano, 25 km nordwestlich von Rom; 
Capo di Bove, Albaner Gebirge, 20km südöstlich von Rom); Sfid-Italien 
(Monte Somma, Vesuv); Finnland (Wuorijärvi, Lappmark); Texas 
(Uvalde Co. am Nueces River); Südafrika (Falaboroa, Murchison 
Bei^e, Transvaal). 

Gehlenit, (Stylobat). 

Si2 0iQ A/^iCaj Mg, Ft\. 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 
//■= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,9 bis 3,1 ; Strich: weiß, grauweiß. 

Graugrün, lauchgrün, olivengrün, bräunlichgrün, braun; selten gelb; 
infolge Verwitterung oft grau, gelblichgrau, gelblichweiß, bräunlichweiß, weiß. 

Ungarn (Oravicza, 40 km westlich von Steierdorf, Comitat Krasso- 
Szöreny); Tirol (Monzoni [»Le Seile«], Fassa-Tal; am Canzöcoli, 
südwestlich von Predazzo, Fleimser Tal). 

Der tetragonale Fuggerit, //= 6,5; spec. Gew. = 3,1 bis 3,2; hell- 
apfelgrün, grünlichweiß; Tirol (Monzoni [>Le Seile«], Fassa-Tal), hat die 
Zusammensetzung : 3 Si^ Öio Si Ca ( Ca^ Mg)^ + 10 5/2 Oio -^4 ( C^^ ^g, /v)j. 



K ) Das eine an der Zusammensetzung des Meliliths beteiligte, für sich allein in der Natur 
nicht vorkommende Silikat: Si'iO\{iSiCa[Ca^ M^^ hat man 99AKCn]l£lIiit'' benannt. 



C. Intermediäre Silikate. 334 

Melinophan; 
(Aleliphanit). 

S/3 Oio FBei Ca^ Na bzw. 5% Oiq F{Be^ ai)^ Ca^ Na. 

Tetragonal, (tetragonal bisphenoidisch[?]). 

H =^\ spec. Gew. = 3,0; Strich: weiß. 

Weingelb, schwefelgelb, citronengelb, honiggelb; fleischrot, ziegelrot 

Norwegen (Amt Bratsberg: Langesund-Fjord: Brevik; Stoksund 
auf Stokö bei Brevik; GroO-Arö; Langodden; Fredriksvärn am 
Larvik-Fjord, Amt Jarlsberg und Larvik), 

Leukophan» 

Si^ öa FBe CaNa. 

Rhombisch, hemiedrisch; (rhombisch bisphenoidisch). 

//:= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,96; Strich: weiß. 

Blaßgrünlichweiß, blaßg^n, gelblichgrün, blaßgelblich; farblos. 

Norwegen (Amt Bratsberg, Langesund- Fjord : Insel Laven, südwestlich 
von Barkevik; Barkevik-Scheeren bei Barkevik; Stokö bei Brevik; 
Arö-Scheeren); Grönland (Kangerdluarssuk, [d. k. >ein größerer 
FjordnArm^\ ca. 22 km nordöstlich von Julianehaab, Julianehaab Distrikt). 



Astrophyllit 

(5/, Ti^ zr)^ Öl« [Fe, Mn, ca, Mg)^ (K, Na, H)^, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//"= 3,5; spec. Gew. = 3,3 bis 3,4; Strich: grau, weiß. 

Tombakbraun, bronzebraun, orangegelb, bronzegelb, goldgelb, 

schwärzlichbraun. 
Norwegen (Amt Bratsberg, Langesund-Fjord: Insel Laven, süd- 
westlich von Barkevik; Barkevik-Scheeren bei Barkevik; Inseln Eika- 
holmen und Arö); Grönland (Julianehaab Distrikt: Kangerdluarssuk, 
\d. h. ^ein größerer Fjord^Arm*^], ca. 22 km nordöstlich von Julianehaab; 
Insel Kekertanguak, [d, h. -^eine kleine, niedliche InseU], im östlichen Ende 
des Kangerdluarssuk; Siorarssuit, [d, h, > eine große Sandfläche <\, auf der 
Südseite des Tunugdliarfik*)-Fjordes); Colorado (El Paso Co.); Los-Insel 
Kassa und Insel Tumbo, westlich von Konakry, Französisch-Guinea. 
Vielleicht gehört hierher auch noch der 

Lorenzenit; ca. Si^OTS^Ti,zr]0^'Na^\ rhombisch, (rhombisch); 
//">> 6; spec. Gew.= 3,42; braun; 

Grönland (Narssärssuk, \d.h. * eine große Ebenem'], auf der Südseite 
des Tunugdliarfik*) -Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab, Juliane- 
haab Distrikt). 

*) tunugdliarfik s= %wo man gut hintenherumfahren kann< (mit dem Boot). 



338 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 



D. Metasilikate. 

Perowskit-Ilmenit-Gruppe. 

Perowskit. 

TiO^Ca. 

Regulär, (pseudokubisch). 

H = h^h] spec. Gew. = 3,97 bis 4,04; Strich: weiß, grau. 

Eisenschwarz, grauschwarz, schwärzlichbraun, rötlichbraun, hyacinthrot, 

orangegelb, honiggelb, hellgelb. 

Sachsen (Oberwiesenthal, Erzgebirge); Württemberg(BergHoch- 
bohl bei Owen a. d. Lauter); Baden (Oberbergen am Kaiserstuhl); 
Rheinland (Eifel); Böhmen (Böhmisch-Wiesenthal, Erzgebirge); 
Tirol (Wildkreuzjoch, Pfitsch-Tal); Canton Wallis (Rympfischwäng 
am Findelen-Gletscher bei Zermatt); Piemont (Esmarese bei Verris im 
Aosta-Tal); Nord-Italien (Bernina- Alpen: Monte Lagazzolo im Val 
Malenco, nördlich von Sondrio im Veltlin, Provinz Sondrio); Norwegen 
(Insel Laven, südwestlich von Barkevik am Langesund-Fjord, Amt Brats- 
berg); Ural (Achmatowsk in der Nasjamskaja-Gora am Taganai, 45 km 
nördlich von Slatoust; Nikolaje-Maximilianow'sche Gruben und Jere- 
mejew'sche Grube bei Achmatowsk); New York (Syracuse, Onondaga 
Co.); Arkansas (Magnet Cove in den Ozark Mountains, Hot Springs 
Co.); Kentucky (Elliot Co.); Brasilien (Cataläo, 340 km südösüich 
von Goyaz, Provinz Goyaz; Agua Suja, südlich von Bagagem, Provinz 
Minas Geraes); Deutsch- Ostafrika (Pare-Gebirge, südöstlich vom 
Kilima-Ndjaro, Massai-Land). 

Ein cerhaltiger Perowskit: [Ti^C0)OzCa^ spec. Gew. = 4,H bis 4,29; 
Strich: dunkelg^au; Farbe: bleigrau, schwarz; Schweden (Norrvik und 
Längörsholmen bei Alnö unfern Sundsvall, Län Vesternorrland), wurde 
yyKnopit'^ benannt. 

Geikielith. 

7VO3 Mg bzw. TiOz [Mg, Fe). 

Hexagonal, (rhomboedrisch). 

//= 6; spec. Gew. = 3,98 bis 4,44; Strich: purpurbraun, 

tief purpurrot. 

Bläulichschwarz, bräunlichschwarz. 

Ceylon (Rakwana; Balagonda District, Provinz Sabaragamuwa). 



D. MetasUikate. 333 

Pyrophanit. 

TiOz Mn bzw. (TV, &) 0<^ Mn. 

Hexagonal, rhomboedrisch tetartoedrisch; (rhomboedrisch). 

//'s 5; spec. Gew. = 4,53 bis 4,54; Strich: ockergelb, 

mit einem Stich ins Grüne. 
Dunkelblutrot. 

Schweden (Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km 
nordöstlich von Filipstad, Län Vermland); Brasilien (Queluz, ca. 40 km 
südwestlich von Ouro Preto, Provinz Minas Geraes). 

Ilmenit, (Menaccanit, Titaneisenerz z. T.; Iserin» 
Kibdelophan, Crichtonit, Washingtonit, Hystatit). 

TiO^ Fe. 

Hexagonal rhomboedrisch tetartoedrisch; (rhomboedrisch). 
H= 5 bis 6; spec. Gew. = 4,29 bis 5,3; Strich: schwarz, 

schwarzbraun. 
Eisenschwarz, schwarzbraun, braun. 

Thttringen (Eisenach); Unterfranken (Aschaffenburg a. Main, 
Spessart); Hessen-Nassau (Rhön: Stoppels-Berg, 41 km ostsüdöstlich 
von Schlüchtern; Frauen-Berg bei Heubach, H km ostnordöstlich von 
Schlüchtern); Schlesien (Riesengebirge: Schreiberhau; Rabenstein. 
Neurode am Eulengebirge) ; Böhmen (Iserwieseim Isergebirge) ; Mähren 
(Spornhau, 4 km nordöstlich von Goldenstein); Salzburg (Hof-Gastein 
im Gasteiner Tal); Tirol (Lappach im Mühlwalder Tal, [westlichem Seiten- 
tal des Ahm-Tales], \ 4 km westlich von Taufers; Pitz-Tal); Canton Tessin 
(Sankt Gotthard [sogen. ,3dSanomelan^^]) ; Canton Wallis 
(Binnen-Tal); Nord-Italien (Pavia, Provinz Pavia; Craveggia, 7 km 
östlich V. d. Pioda Crana, Piemont); D^artement Is6re (Le Bourg 
d'Oisans im Romanche-Tal, 26 km südöstlich von Grenoble; Saint- 
Christophe im Ven^onTal); Departement Haute «Loire (Le Puy); 
Departement Puy-de-Döme (am Puy de Saint-Sandoux, 15 km südlich 
von Clermont); Bretagne (Insel Groix, H km südlich von Lorient, 
Departement Morbihan); Comwall; Schottland (am Beinn Ime, <6 km 
östlich von Inveraray am Loch Fyne, Argyllshire; Aberdeen, Aberdeen- 
shire; Portsoy, Banifshire); Norwegen (Egersund, Amt Stavanger; 
Hitterö im Lister-Fjord, Amt Lister und Mandal; Amt Nedenes: Arendal; 
Tvedestrand. Auf Kragerö bei Fredrikstad, Amt Smaalenene; Snarum, 
42 km nordwestlich von Modum, Amt Buskerud); Schweden (Läng- 
banshyttan, Län Vermland); Ural (Nikolaje-Maximilianow'sche 
Gruben, 3 km nordöstlich von Achmatowsk i. d. Nasjamskaja-Gora am 
Taganai, 15 km nördlich von Slatoust; Ilmengebirge, Miask); Borneo; 



334 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Grönland (Egedesminde Distrikt: Ikamiut, [d. h. -»Dortbewohur^^ 
^ Drübenbewohner ^\ ca. 40 km ostsüdöstlich von Egedesminde; Puaviarssuk 
\d, h, ^eine große Lunge^]^ bei Ikamiut. Sarpiussat, [d. h, *was Wal- 
fischschw'änzen ähnlich isU\ bei Akugdlek, \d, h. '»der Mittelste<]y ca. 20 km 
südlich von Christianshaab , Christianshaab Distrikt; Storö am Ümänak- 
Fjord, Omänak Distrikt; Kap Rantzau, zwischen Anoritok, [d. h, ^dcr 
sehr starken Wind ää/*^J], und Puissortok, [d. h, >« kommt an die Ober- 
fläche des Wasser s^^ *es taucht au/<i^)]j Ost-Grönland); Ganada (Provinz 
Quebec: Saint Pauls Bay am Saint Lawrence River; Moisie Bay am 
Saint Lawrence River); New York (Orange Co.); Pennsylvanien 
(Adamstown, Lancaster Co.); Arkansas (Magnet Cove i. d. Ozark 
Mountains, Hot Springs Co.); Brasilien (Jacupiranga am Rio Jacu- 
piranga, Nebenfluß des Rio Ribeira, Provinz Säo Paulo); Südafrika (Du 
Toits Pan, Ktmberley; Monastery Mine, 48 km südlich von Winburg, 
ehemaliger Oranje-Freistaat). 

DerPikroilmenit, (Pikrotitanit), spec. Gew. = 4,25 bis 4,3; 
von Ceylon (BalagondaDistrict, Provinz Sabaragamuwa) ; New York 
(Layton's Farm bei Warwick, 20 km südlich von Middleton), ist eine 
isomorphe Mischung von Geikielith und Ilmenit. 

Ein manganhaltiger, z. T. zersetzter Ilmenit von Schweden 
(Slättäkra bei Alseda am Em-Ä, Län Jönköping) wurde yyHydroil* 
menit'^ genannt. 

Vielleicht gehören hierher auch: 

Langbänity hexagonal rhomboedrisch, (hexagonal oder trigonal[?]); 
eisenschwarz; Schweden (Sjögrufvan bei Orebro, Län Orebro; Längban 
unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad, Län Verm- 
land), der als eine Mischung von {Mn,Si)0^(MnjCa,Mg)yFei0^undSb20^ 
angesehen werden kann; und 

Senait 

( Ti, zr) Ö3 . [Fe, Mn, Pb, Mg\ 

Hexagonal rhomboedrisch tetartoedrisch, (rhomboedrisch). 
//= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 4,2 bis 5,3; Strich: bräunlich* 

schwarz, grau. 

Schwarz; in dünnen Splittern ölgrün bis bräunlichgrün durchscheinend. 

Brasilien (Dattas und Curralinho bei Diamantina, Provinz Minas 
Geraes). 

4) Ortsname för hohe Berge, auf denen Sturm lebensgeföhrlich ist. 
2) Bezeichnung für Stellen, an denen das Eis der ins Meer vorrückenden Gletscher in- 
folge des Auftriebes des Seewassers in der Tiefe abbricht und auftaucht. 



D. Metasilikate. 335 

Ferner sind noch hierher zu stellen: 

Derbylith; ITiO^Fe-Sb^O^Fe-, rhombisch, (rhombisch bipy- 
ramidal); //'= 5; spec. Gew. = 4,5 bis 4,6; pechschwarz; Brasilien 
(Provinz Minas Geraes: Dattas bei Diamantina; Tripuhy bei Ouro 
Preto); und 

Lewisit; 2 nO^ [Ca, Fe) -^Sd^OeiCa, />); regulär, (kubisch); H= 5,5; 
spec. Gew. = 4,95; kolophoniumbraun, honiggelb; Brasilien (Provinz 
Minas Geraes: Ouro Preto; Dattas bei Diamantina; Tripuhy bei 
Ouro Preto). 



Pyroxen-Gruppe. 
a. Rhombische Reihe. 

Enstatit; 
(Chladnit, Victorit). 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//■= 5,5; spec. Gew. = 3,40 bis 3,29; Strich: grau, weiß. 

Farblos, graulichweiO, gelblichweiß, grünlich weiß, grünlich, 

bräunlichgrün, grünlichbraun. 

Oberpfalz (Winklarn, <0 km nordöstlich von Neunburg a. d. 
Schwarzach); Fichtelgebirge (Conradsreuth, 7 km südwestlich von 
Hof); Unterfranken (Hof heim, \i km nördlich von Haßfurt a. Main); 
Schlesien (Wingendorfer Steinberg, 3 km südöstlich von Lauban; 
Eulengebirge); Mähren (Zdjar-Berg bei Aloisthal unfern Böhmisch- 
Eisenberg); Norwegen ^) (Amt Nedenes: Skorstöl bei Gjerestad, 48 km 
nordnordöstlich von Arendal; Ravneberg bei Söndelöv. Enden Nordre 
Olafsby bei Snarum, 42 km nordwestlich von Modum, Amt Buskerud; 
Odegärden und Vestre-KjörrestadbeiBamle, AmtBratsberg; Hovden; 
Hornindal, 48 km südwestlich von Hellesylt am Stor-Fjord, Amt Romsdal); 
Ural (Bai buk); Georgia; Can arische Inseln (Insel Lanzarote); 
Südafrika (Du Toits Pan, Kimberley; Transvaal; Jagersfontein, 
ehemal. Oranje-Freistaat)). 

In Meteoriten; z. B. von Yorder-Indien (Goalpara am Brahma- 
putra, Assam; Basti, 60 km westlich von Gorackhpur in Benares, Nord- 
West-Provinzen); Sfid-Carolina (Bishopville bei Sumter, Sumter Co.). 



4) Hier oft in Speckstein umgewandelt; dann ^tss 2 bis 8; spec. Gew. es 2,7 bis 2,8. 



336 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, SUnnate. 



Bronzit. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal]. 
//*= 4 bis 5; spec. Gew. s= 3,4 bis 3,5; Strich: weiß, grau. 

Bronzebraun, tombakbraun, nelkenbraun, grünlich, gelblich. 

Sachsen (Waldheim); Fichtelgebirge (Paterles-Berg bei Kupfer- 
berg, 7 km nordwestlich von Marktschorgast; Schwarzenstein bei Trogen, 
5 km nordöstlich von Hof); Böhmer Wald (Waldthurn, 42 km östlich 
von Weiden; Waldau, 4 km südwestlich von Waldthurn; Weiding, 3 km 
südöstlich von Schönsee a. d. Ascha; Seugenhof am Hohen Bogen); 
Baden (Lützel-Berg bei Sasbach am Kaiserstuhl); Yogesen 
(Reichenweier, 3 km südlich von Rappoltsweiler; Starkenbach am Col 
du Bonhomme, 4 4 km südwestlich von Markirch); Rheinland (Drei hs er 
Weiher bei Daun, Eifel); Hessen (Vogelsberg: Bilstein; Maar, 2 km 
nördlich von Lauterbach); Hessen -Nassau (Stempel bei Marburg; 
West-Berg bei Hofgeismar); Harz (Harzburg); Böhmen (Berg 
Kozakow, 5 km westlich von Semil a. d. Iser; Tfiblitz, 42 km süd- 
östlich von Bilin; Krems, 43 km südwestlich von Budweis a. d. Moldau); 
Ungarn (Bernstein, 20 km westlich von Güns, Comitat Eisenburg); 
Bukowina (Groptie im Moldawa-Tal, Paltinisch- Gebirge); Nieder- 
österreich (Dürnstein a. d. Donau, 6 km südwestlich von Krems a. d. 
Donau); Steiermark (Kraubat a. d. Mur, 43 km südwestlich von Leoben; 
Bacher-Gebirge; Sankt Oswald im Pöls-Tal); Tirol (Seefelder-Alpe 
im Ulten-Tal, Vintschgau); Piemont (Varallo im Val della Sesia); Nord» 
Italien (Valle del Nure, Provinz Piacenza); Departement Ariege (Weiher 
Lherz); Departement Haute-Loire (Lardon bei Montfaucon, 37 km 
ostnordöstlich vonLePuy); Sheviot Hills zwischen England und Schott- 
land; Schottland (Craig Buroch, Banffshire); Norwegen (Farsund 
am Lyngdals-Fjord, Amt Lister und Mandal; Sagvand-Sjö am Bais-Fjord, 
Amt Tromsö); Schweden (Frostviken am Ovarnborgs-Vatn, Län Jemt- 
land); Finnland (Lampis, Gouvernement Tavastehus); Persien (Dema- 
vend, Eiburs- Gebirge); Sumatra (Vulkan Singalang, nordwestlich von 
Padang); Bomeo (Sampit am Katingan); Grönland (Kekertak, [d. h. 
> Insel *]j bei Narssalik, [ä. A. *das, was mit flachem^ ebenem Land versehen 
w/«], ca. 40 km südöstlich von Frederikshaab, Frederikshaab Distrikt; 
Fiskernaes am Fiske-Fjord, Fiskernaes Distrikt; Karajap ilua, \d, //. 
^der innere Teil van Karajat^\ in der Bucht Karajat, \d, //. ^van Klippen 
einigermaßen dicht umgebene rundliche Buchten *\ ca. 27 km südsüdöstlich 
von Godthaab, Godthaab Distrikt; Fjord Ikertok, [d. h, >der ein breites 
Fahrwasser hat*], ca. 25 km südöstlich von Holstenborg, Holstenborg 
Distrikt; Insel Uijordlerssuak, [d. h, *das große Stück, das in der Länge 



D. Metasilikate. 337 

zuletzt mit eingefügt worden ist*\ zwischen Tasiussak, [d. h, ^eine Stich ty 
die einem Landsee ähnlich ist<\ und Nügssuak, \d, h, >eine vorspringende 
Landspitze*\ Upernivik Distrikt; Ost-Grönland: Ivnarssuak, \d. h. ^eine 
große steile Klippe [oder Felswand)*], im Fjord Sermilik, [d, h. *was mit 
Gletschereis versehen ist*]\ Angmagssalik, [d, h, »ein Ort, wo es viel 
»angmagssak* [mallottis arctictis [groenlandicus'^ gieöt*], auf der Ostseite 
der Mündung des Sermilik-Fjordes) ; New York (Tilly Poster Mine 
bei Brewster, Putnam Co.); Pennsylvanien (Texas, Lancaster Co.); 
Maryland ( H e b b v i 1 1 e , westlich von Baltimore) ; Nord - Carolina 
(Culsagee Mine bei Franklin am Little Tennessee River, Macon Co., 
Blue Ridge Mountains); Sfidafrika (Witfontein Berge bei Holfontein, 
Transvaal; Kimberley); Neuseeland (Dun Mountain bei Nelson a. d. 
Tasman Bay). 

In Meteoriten; z. B. von Sachsen (Rittersgrün, 6 km süd- 
lich von Schwarzenberg, Erzgebirge); Schweden (Ställdalen, Län 
Örebro); Vorder -Indien (Lodhran, 75 km südlich von Multan im 
Punjab), 

Ein wasserhaltiges Umwandlungsprodukt des Bronzits ist der 

Bastit, (Schillerspat, Schillerstein) ; ff= 3,5 bis 4; spec. 

Gew.= 2,6 bis 2,8; Strich: grau; Farbe: lauchgrün, dunkelgrün, schwärzlich- 
grün, bräunlichgrün, grünlichbronzebraun, gelblichgrün, grünlichweiß; 

Oberpfalz (Winklarn, 40 km nordöstlich von Neunburg a. d. 
Schwarzach); Baden (Todtmoos im Wehra-Tal, Schwarzwald); Harz 
(Baste, Radau-Tal; Ilfeld, 8 km nördlich von Nordhausen); Schlesien 
(Hausdorf, 5 km nördlich von Neurode am Eulen-Gebirge; Endersdorf 
am Zobten); Siebenbürgen (Alt-Tal bei Alsö-Räkos, Comitat Groß- 
Kokel); Steiermark (Videna bei Rohitsch a. d. Sotla); Kärnten 
(Oberes Möll-Tal, Hohe Tauern; Hüttenberg im Görtschitz-Tal; Löl- 
ling, 3 km südöstlich von Hüttenberg); Tirol (Klausen amEisak); Insel 
Elba (La Venella); Corsika; Schottland (Black Dog Rock, nörd- 
lich von Aberdeen, Aberdeenshire). 

Der Bastit soll hervorgegangen sein aus dem 

Protobastit; spec. Gew. = 3,2 bis 3,3; Strich: hellgrau; Farbe: 
grünlichgelb, lichtbräunlichgelb; Harz (Harzburg). 

Ein Zwischenstadium in der Umwandlung des Protobastits zu Bastit ist 
angeblich der 

Diaklasit, (Diaklas); H= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; 
grünlichmessinggelb , grünlichspeisgelb , grünlichbraun ; Fichtelgebirge 
(Wurlitz, 8 km südöstlich von Hof); Harz (Harzburg); Spanien 
(Sierra de Guadarrama, nordwestlich von Madrid). 

Brendler, Mineraliensammlungen. II. 22 



338 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Hypersthen; 
(Paulit, Szaboit, Amblystegit). 

[SiO^]^ [Mg, Fe)2, 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//== 6; spec. Gew. = 3,3 bis 3,5; Strich: hellbräunlich. 

Schwarzbraun, schwärzlichgrün, grünlichschwarz, schwarz; 

kupferrot schillernd. 

Sachsen (Waldheim; Penig a. d. Zwickauer Mulde); Bayrischer 
Wald (Bodenmais); Rheinland (Laacher See, Eifel); Harz (Etters- 
berg, \ km südlich von Harzburg); Böhmen (Berg Kozakow, 5 km 
westlich von Semil a. d. Iser); Ungarn (Pokhausz-Berg am Klein-Szitna 
bei Schemnitz, Comitat Hont); Siebenbürgen (Aranyer Berg bei Piski 
am Maros, Comitat Hunyad; Hargita-Gebirge, Comitate Udvarhdy und 
Csik; Mälnäs, Comitat Häromsz^k); Bukowina; Tflrkei (Halbinsel 
Chalcidice, Rumelien); Toscana (Monte Amiata; Fosso del Diluvio 
bei Santa Fiora a. d. Fiora, Provinz Grosseto); Sizilien (Monte Calvario 
bei Biancavilla am Aetna); Portugal (Campo major, District Portalegre, 
Provinz Alemtejo); Departement Aveyron (Arvieu, 20 km südöstlich von 
Rodez am Aveyron); Departement Puy-de-Ddme (Monts Dore: Rocher 
du Capucin; Riveau Grand); Norwegen (Amt Stavanger: Stavanger; 
Egersund. Amt Lister und Mandal: Farsund am Lyngdals- Fjord; 
Hitterö. Romsäs bei Askirn, Amt Smaalenene; Berg Slunkas, Amt 
Nordland; Amt Tromsö: Sagvand-Sjö am Bals-Fjord; Stabben-Hügel 
am Skutvik-Sjö, zwischen Malangen-Fjord und Bals-Fjord; Lyngen-Fjord); 
Insel Krakatau i. d. Sundastraße; Japan (Tsitsi-Schima [oder Peel- 
Island], Gruppe der Ogasawara-Schima [oder Bonin-Inseln]); Grönland 
(Fiskernaes Distrikt; Ümänak, [d. A. > eine Bergspitze, die man einiger- 
anaßen mit der Spitze eines Herzens vergleichen kann*], am Ümänak-Fjord, 
Ümänak-Distrikt; Spitze der kleinen Halbinsel, nördlich vom Hafen von 
Upernivik, [d, h. *ein Frühjahrsplatz, wo 7nan im Zelt wohnt*], Upemivik 
Distrikt; Karra akungnait, [karra^s:^ »sein Berg- [oder Land-) Vorsprung* ; 
akungnait = »ein Landvorsprung, der auf beiden Seiteti eine kleine Bucht 
hat, in deren Ende je ein Bach oder Fluß einmündet*], zwischen Anoritok, 
\d. Ä. »der sehr starken Wind hat* ^j] und Puissortok, \d, h, »es kommt an 
die Oberfläche des Wassers*, »es taiuht a2i/*^]], Ost-Grönland); Canada 
(Labradorküste: Umgebung von Nain: Tunnularssoak^), [d, h. »ein 



4) Ortsname für hohe Berge, auf denen Sturm lebensgefährlich ist. 

2) Bezeichnung für Stellen, an denen das Eis der ins Meer vorrückenden Gletscher in- 
folge des Auftriebes des Seewassers in der Tiefe abbricht und auftaucht. 

3) In der Literatur wird bisweilen »die kleine Paulsinsel (Tunnularsoak^« als 
Fundort des Hypcrsthens (und Labradorits) angegeben; »Tunnularssoak« ist nur ein Teil 
der (ziemlich gegliederten) Pauls-Insel, keine selbständige Insel (ein anderer Teil der 
Pauls-Insel heil>t z. B. »nuvutannak« [</. /i. »^/;i wulstiges Vorgebirge*]), 



D. Metasilikate. 339 

großer Bergrückcfi^] auf der Pauls-Insel, ca. 4 km östlich von Nain; 
Taber Island, in der südlich von Nain gelegenen Bucht; [Bai Nunaen- 
goak, [d. h. *es sieht aus, als wäre es immerzu Land*], westnordwestlich 
von Nain]; Umgebung von Hoffenthai, ca. 150 km südöstlich von Nain. 
Provinz Quebec : Chateau-Richer, Montmorency Co.) ; New York 
(Mount Marcy, Adirondack Mountains; Cortlandt Series bei Peekskill 
am Hudson River) ; Maryland (Mount Hope bei Baltimore); Colorado 
(Buffalo Peaks); Nevada; Califomien (Mount Shasta, Sierra Nevada); 
Columbien; Ecuador (Alausi, Cordillera Real); Peru (Arequipa; 
Lima); Azoren (Castello branco auf Fayal; Insel Säo Miguel). 

In Meteoriten; z. B. denen von Sachsen (Rittersgrün, 6 km 
südlich von Schwarzenberg, Erzgebirge); Westfalen (Ibbenbüren; Hain- 
holz bei Paderborn); Spanien (Roda, Provinz Huesca); Yorder-Indien 
(Manegaon am Puma, Distrikt Khandesh, Präsidentschaft Bombay; 
Shalka bei Bissempur, Distrikt Bancura in Bardwan, Provinz Bengalen); 
Java (Djati-Pengilon, Distrikt Gendingan, Abteilung Ngawi, Resident- 
schaft Soerakarta); Iowa (Esterville am West Fork, Emmet Co.). 

ß. Monokline Reihe. 

Diopsid, (Salit, Sahlit, grüner Augit z. T.); 

(Alalith, Mussit, Protelt). 

[SiO^hJ^^g-Ca oder [SiO^]2{Mg, Fe) Ca. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H = 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,2 bis 3,3; Strich: weiß, grau. 

Weiß, grauweiß, bläulichweiß, grünlichweiß, hellgrün, grünlichgrau, 

perlgrau, lauchgrün; bläulichgrün, bräunlichgrün, bräunlich, gelblich, 

rötlich, violett. 

Sachsen (Erzgebirge: Ehrenfriedersdorf; Breitenbrunn; Berg- 
gießhübel; am Graul bei Schwarzenberg ; Bermsgrün, 4 km südlich 
von Schwarzenberg; Rittersgrün, 6 km südlich von Schwarzenberg; 
Pöhla, 3 km südöstlich von Schwarzenberg; Grünstädtel, 2 km südöstlich 
von Schwarzenberg; Raschau, 3 km östlich von Schwarzenberg; Sachsen- 
feld, 4 km nördlich von Schwarzenberg; Wildenau, 6 km nordöstlich 
von Auerbach i. V.); Fichtelgebirge (Conradsreuth, 45 km süd- 
westlich von Hof); Böhmer Wald (Vohenstraufl, U km südöstlich 
von Weiden a. d. Waldnaab); Yogesen (Saint-Philippe bei Markirch); 
Hessen (Auerbach a. d. Bergstraße); Schlesien (Riesengebirge: Alt- 
Kemnitz, 6 km westlich von Hirschberg; Kupferberg am Bober; Rudel- 
stadt; Schmiedeberg. Reichenstein; Deutsch-Tschammendorf 
bei Strehlen a. d. Ohle); Böhmen (Riesengebirge: Riesengrund: 
Aupa-Tal; Spindelmühl; Ober-Rochlitz, 5 km südlich von Harrachs- 

22» 



340 ^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

dorf; Nieder-Rochlitz, westlich von Ober-Rochlitz. Haslau, 40 km 
nordwestlich von Eger); Mähren (Zdjar-Berg unfern Aloisthal bei 
Böhmisch-Eisenberg; Smrczek; Straschkau a. d. LouCka, <5 km nord- 
östlich von Groß-Meseritsch; Kainzengraben bei Frain a. d. Thaya, 
4 8 km nordwestlich von Znaim); Ungarn (Kremnitz, Comitat Bars; 
Moravicza, 45 km nördlich von Werschetz, Comitat Temes); Nieder« 
Österreich (Kalkbüchl bei Albrechtsberg, 48 km nordwestlich von 
Krems a. d. Donau; Brunn am Walde, südlich von Wien); Salzburg 
(Schwarze Wand in der Scharn, nördlich vom Graukogl, HoUersbach* 
Tal); Tirol (Am Islitz-Fall i. d. Dorfer Alpe, nordwestlich von Prägraten 
im Virgen -Tal; Eich am -Wand, ca. 4 km nordnordöstlich von Prägraten; 
Gosler-Wand, 7 km südwestlich von Prägraten; Bachlenke, 9 km süd* 
westlich von Prägraten. Ziller-Tal: Schwarzenstein-Alpe, Zemmgrund; 
Greiner, Zemm-Tal; Wildkreuzjoch, Pfitsch-Tal; Pfunders-Tal); 
Canton Tessin (Val Maggia); Canton Wallis (Binnen-Tal; Mittags- 
horn im Saas-Tal; Saas-Grat; Zermatt:. Riffel; Findelengletscher; 
Matterhorn); Piemont (Val Pellina, nördlich von Aosta; Testa ciarva 
an der Mussa Alpe oberhalb Balme im Ala-Tal, 20 km .westlich von 
Lanzo im Stura-Tal; Rocca nera a. d. Mussa-Alpe; Becco della Cor- 
bassera; Borne de Brous); Sfld-Italien (Monte Somma, Vesuv); 
Spanien (Sierra de Guadarrama, nordwestlich von Madrid) ; Departement 
Loire-Inferieure (£tang bei Saint-Nazaire a. d. Loire-Mündung); Bre- 
tagne (Huelgoat bei Chäteaulin, Departement Finistere); Schottland 
(Shinness, Sutherlandshire ; Ben Chourn zwischen Totaig in Ross- and 
Cromartyshire und Glenelg in Invernessshire ; Eslie bei Banchory am 
River Dee, Kincardineshire; Insel Tiree, westlich von der Insel Mull, 
Argyllshire) ; Norwegen (Arendal, Amt Nedenes; Langesund-Fjord, 
Amt Bratsberg; Larvik, Amt Jarlsberg und Larvik); Schweden (Sala, 
Län Vestmanland; Kafveltorp bei Ljusnarsberg, Län Örebro; Kogrufvan 
und Mossgrufvan bei Nordmark, 4 4 km nördlich von Filipstad, Län 
Vermland; Gulsjö); Finnland (Tammare bei Hvittis, 75 km südöstlich 
von Björneborg; Piukala bei Pargas, 46 km südlich von Abo; Stansvik 
auf Degerö, Alands-Inseln; Storgärd und Ersby bei Pargas; Orijärvi, 
8 km westlich vomLojo-See; Hermala bei Lojo amLojo-See; Helsing- 
fors; Lupikko bei Impilaks am Ladoga-See; Ruskiala, Gouvernement 
Wiborg; Afvensor bei Korpo, 48 km südwestlich von Abo); Ural 
(Achmatowsk i. d. Nasjamskaja-Gora am Taganai, 45 km nördlich von 
Slatoust; Kyschtimsk, 80 km nordöstlich von Slatoust); Gouvernement 
Transbaikalien (Baikalsee: a. d. Malaja-Bistraja; a. d. Slüdjanka); 
Grönland (Egedesminde Distrikt: Insel Akugdlek, [d, A. »der MiUelste*]^ 
nördlich von Sungaussak, [d. h. »das^ was der Galle ähnlich isU^)\^ ca. 
45 km südsüdwestlich von Egedesminde; Hareö (Hasen-Eiland) bei Egedes- 



1) Wegen der gelblichgrünen Flecken, welche das Gestein dieser Stelle zeigt. 



D. Metasilikate. 344 

minde; Insel Manitsok^), [d. h, ^besonders unebenes Land*], ca. 6 km 
nordwestlich von Egedesminde. Christianshaab Distrikt: Bucht Orpigsok 
(Orpigtok), [d. A, *was viele große Bäume haU\, ca. 26 km südöstlich von 
Christianshaab; Nuk, \d, k, i^eine in die See hinausragende Landspitze*^, ca. 
44 km südsüdwestlich von Christianshaab; Berg Isua, [d. h. >sein Ende*^)], 
bei Christianshaab. Jakobshavn Distrikt); Ganada (Provinz Quebec: 
Argenteuil; Grenville am Ottawa River, Ai^enteuil Co.; Kildare, Joliette 
Co. am River L'Assomption. Ottawa Co.: Templeton; Wakefield am 
Gatineau River, 30 km nordwestlich von Ottawa; Grand Calumet Island 
im Ottawa River; Litchfield, Pontiac Co. Provinz Ontario: Bathurst, 
LanarkCo.; RenfrewCo.: Blythfield; Sebastopol); Maine (Rumford, 
Oxford Co.; Raymond, Cumberland Co.); Massachusetts (Berkshire 
Co.); Connecticut (Canaan, Litchfield Co., [an der Grenze gegen Massa- 
chusetts]; Trumbull, Fairfield Co.; Watertown bei Naugatuck, 20 km 
nördlich von New Haven; New Haven); New York (New York Co.; 
Westchester Co.; Orange Co.: Greenwood Furnace bei Monroe; 
Warwick, 20 km südlich von Middleton; Edenville. Saint Lawrence Co.: 
Dekalb; Gouverneur am Oswegatchie River, 38 km südlich von Ogdens- 
burg. Lake Champlain); Pennsylvanien (Pennsbury bei Pennsville, 
ehester Co.); New Jersey (Montville, Morris Co.); Maryland (Hebb- 
ville, westlich von Baltimore); Neu-Mexico (Gila River); Brasilien; 
Deutsch-Sfidwestafrika (Haigamchab, 32 km östlich von Swakop- 
mund; Husab, 4 km südöstlich von Haigamchab; Kalikontes). 

In Meteoriten; z. B. von Yorder-Indien (Basti, 60 km westlich 
von Gorackhpur in Benares, Nord -West-Provinzen). 

Nichts anderes als Diopsid sind: 

Malakolith; //=5bis6; spec. Gew. = 3,2lbis3,3; gelblichweiß, 
grünlichweiß, grünlichgrau, bläulichweiß, blaugrau; 

Sachsen (Pirk, 7 km westlich von Ölsnitz i. V.); Fichtelgebirge 
(Gefrees; Martinsreuth, 6 km südwestlich von Hof; Weissdorf, 4 km 
östlich von Münchberg; Sparneck, 5 km südöstlich von Münchberg); 
Mähren (Marschendorf; Zdjar-Berg unfern Aloisthal bei Böhmisch- 
Eisenberg); Ungarn (R^zbänya im Bihar-Gebirge ; Moravicza, 45 km 
nördlich von Werschetz, Comitat Temes); Com wall; Schottland 
(Shinness, Sutherlandshire; Ben Chourn, zwischen Totaig in Ross- and 
Cromartyshire und Glenelg ininvernessshire; Glen Gilt, Perthshire; Coyle, 
Aberdeenshire) ; Norwegen (Arendal, Amt Nedenes); Schweden 
(Gulsjö; Björmyresweden, Län Kopparberg; Län Vermland: Längban 
unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Malsjö); 
Finnland (Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo-Sec; Wampula; Hel- 
singfors); und 

4) Fälschlich meist >Maneetsok* geschrieben. 

2} Dieser Berg bildet das südliche Ende eines von NO nach SW verlaufenden Gebirgszuges. 



342 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannatc. 

BElkEÜt; spec. Gew. = 3,2 bis 3,3; olivengrün, lauchgrün, grünlich- 
weiß; Gouvernement Transbaikalien (Baikalsee: Kultuck a. d. Slüdjanka). 

Ein eisen reicher Diopsid ist der 

Kokkolith; spec. Gew. = 3,2 bis 3,4; grün, hellgrün, schwärzlich- 
grün, grünlichschwarz, olivengrün, pistaziengrün, rötlich. 

Schlesien (Reichau, 7 km östlich von Nimptsch; Neudeck bei 
Glatz); Mähren (Kuklik bei Neustadtl); Tirol (Fleimser Tal: Vette di 
Viezzena zwischen Moena und Predazzo; Valsorda, nordwestlich von 
Fomo, 5 km nördlich von Predazzo); Schottland (Gruagach Cliff am 
Loch Alsh, Ross- and Cromartyshire); Norwegen (Aren dal, Amt 
Nedenes); Canada (Provinz Quebec: Ottawa Co.: Buckingham am River 
du Li^vre, 28 km nordöstlich von Ottawa; Portland); New York 
(Roger's Rock am Lake George; Forest of Dean); Nord-Carolina 
(Blue Ridge Mountains: Goshen, MaconCo.; WalnutCreek am French 
Broad River, Madison Co.; BearCreek). 

Zum Kokkolith gehört jedenfalls der Funklt^ spec. Gew. = 3,3 bis 3,4; 
lauchgrün, pistaziengrün; Schweden (Boksäter, Län Ostergotland). 

Ein Diopsid mit geringen isomorphen Beimengungen von Jadeit, 
Aegirin und dem Silikat [StO^]2MnNa ist der 

Violan; II= 6; spec. Gew. = 3,21 bis 3,233; Strich: bläulichweiß; 
Farbe: dunkelviolett, violettgrau; Piemont (Saint Marcel, 9 km östlich 
von Aosta); ähnliche Zusammensetzung zeigt der 

Anthochroit; //^= 5 bis 6; rosa; Schweden (Jakobsberg, Län 
Vermland). 

Ein dem Diopsid nahestehender Pyroxen der Eruptivgesteine von Mittel- 
Italien (Umgebung von Rom) wurde „FcdOFOWit** benannt. 

Hedenberg it, (Kalkeisenaugit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//=: 5 bis 6; spec. Gew. = 3,154 bis 3,467; Strich: grau, 

grünlichgrau. 
Schwärzlichgrün, grünlichschwarz, schwarz, dunkelgrün, bräunlichgrün. 

Sachsen (Fürsten-Berg, 3 km nordöstlich von Schwarzenberg, 
Erzgebirge); Norwegen (Arendal, Amt Nedenes); Schweden (Taberg, 
2 km östlich von Nordmark, 14 km nördlich von Filipstad, Län Vermland; 
Tunaberg, Län Södermanland); Finnland (Stansvik auf Degerö, 
Alands-Inseln). 

Ein Hedenbergit mit isomorpher Beimischung von SiO^ Mn und StO^ Mg 
ist der 



n. Metasilikate. 343 

Manganhedenbergit; //=5; spec. Gew. = 3,55; dunkelgrün; 
Schweden (Vester-Silfberg, 23 km nördlich von Norrbärke, Län 
Kopparberg). 

Schefferit 

[SiOM^Ig,Fe){Ca,AIn). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//"= 5 bis 6; spec. Gew. = 3,39 bis 3,436; Strich: gelblichgrau. 

Rotbraun, gelbbraun. 

Schweden (Längbanshyttan, Län Vermland). 

Eine zinkhaltige Varietät wurde ,,ZinkSCheflferit^^ benannt. 

Jeffersonit 

[SiO^]^ [Mg, Fe, Zn]{Ca, M?i). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 4,5; spec. Gew. = 3,3^ bis 3,63; Strich: grünlichgrau. 

Dunkelgrün, grünlichbraun, braunschwarz. 

New Jersey (Franklin Furnace, Sussex Co.). 

Augit, (Fassait, grüner Augit z. T.; schwarzer Augit, 
gemeiner Augit; Pyrgom, Porricin). 

[SiO,]{Mg,Fe)Ca[SiO,]\ 

[SiO,](Mg,Fe)A/[AlO,]\'y 

[SiO,]{Mg,Fe)Ff[FeO,]] 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 5 bis 6; spec. Gew. = 3,2 bis 3,5; Strich: grau, 

grünlichgrau. 

Schwärzlichgrün, dunkelgrün, pistaziengrün, lauchgrün, graugrün, 

bräunlichgrün, grünlichbraun, graubraun, hellbraun, schwarzbraun, schwarz. 

Sachsen (Tharandt; Erzgebirge: Schwarzenberg; Ritters- 
grün, 6 km südlich von Schwarzenberg; Scheiben-Berg bei Scheiben- 
berg. Schandau; Herrnhut; Ostritz, 15 km nordöstlich von Zittau); 
Fichtelgebirge (Silberanger bei GroOschlattengrün, 5 km südöstlich 
von Markt-Redwitz); Oberfranken (Schlegel, 4 km nördlich von Stehen, 
4 km westlich von Marxgrün, Frankenwald); Böhmer Wald (Neu- 
albenreuth, 9 km östlich von Waldsassen) ; Baden (Kaiserstuhl: Horber ig 
bei Oberbergen; Limburg bei Sasbach); Rheinland (Eifel: Laacher 
See; Forst-Berg bei Mayen; Rieden; Nieder-Zissen imBrohl-Tal; 
Daun a. d. Lieser. Löwenburg, Siebengebirge; Beuel-Berg bei 



4] Der Alkaligehalt mancher Augite ist auf Beimischung von geringen Mengen Jadeit, 
Spodumen und Aegirin zurückzufuhren; grüne Augite mit beträchtlichem Natrongehalt 
pflegt man deshalb „Aegirin- Augit" zu nennen. 



344 ^' Klasse. .Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Kirche ip unweit Eitorf a. d. Sieg); Hessen-Nassau (Westerwald: Härt- 
ungen und Schöneberg bei Walimerod, 7 km nordwestlich von Hadamar. 
Gotthards, 4 km südöstlich von Hünfeld, Rhön); Hessen (Meiches 
am Vogelsberg); Unterfranken (Alzenau a. d. Kahl, Spessart; 
Bischofsheim a. d. Rhön); Harz (Harzburg); Schlesien (Kummerau 
und Charlottenhof bei Görlitz; Querbach am Isergebirge, 5 km östlich 
von Flinsberg; Probsthainer Spitzberg; Gröditz-Berg; Nieder- 
Kauffung, 5 km südlich von Schönau a. d. Katzbach; Hannsdorf, 5 km 
südöstlich von Glatz ; Landeckam Reichensteiner Gebirge ; Marklowitz, 

5 km südlich von Rybnik, Ober- Schlesien); Mähren (Frain a. d. Thaya, 
18 km nordwestlich von Znaim); Böhmen (Böhmisches Mittelgebirge: 
Leitmeritz; Welbine, 5 km nördlich von Leitmeritz; Kostenblatt, 

6 km östlich von Bilin; Hettau, 6 km südöstlich vonBilin; Hrobschitz, 
3 km südlich von Bilin; Mireschowitz, 4 km südlich von Bilin; Schwind- 
schitz, 5 km südwestlich von Bilin; Luschitz, 6 km südlich von Bilin; 
Schaab, 10 km südwestlich von Saaz; Horzenz, 9 km südlich von Bilin; 
Boreslau, 9 km südöstlich von Teplitz; Schima, 9 km südwestlich von 
Aussig; Aussig; Salesl a. d. Elbe, 7 km südlich von Aussig; Wesseln, 

7 km östlich von Aussig; Binowe, 2 km südlich von GroO-Priesen a. d. 
Elbe, 8 km östlich von Aussig; Podsedlitz, 8 km südwestlich von Lobositz 
a. d. Elbe. Tetschen; Losdorf, 3 km nordöstlich von Tetschen; Schön- 
hof, 4 km nordwestlich von Podersam, 13 km südwestlich von Saaz; 
Seeberg bei Kaaden a. d. Eger; Wolfsberg, westlich von Tscherno- 
schin, 5 km nordwestlich von Mies a. d. Mies); Ungarn (Hodritsch bei 
Schemnitz, Comitat Hont; Tajowa bei Neusohl a. d. Garam, Comitat Sohl; 
Moravicza, 15 km nördlich von Werschetz, Comitat Temes; Comitat 
Krasso-Szöreny: Dognäcska, 10 km westlich von Reschitza; Csiklova, 
10 km südwestlich von Steierdorf; Gebirge Pojana Ruszka, Comitate 
Krasso-Szöreny und Hunyad); Siebenbürgen (Comitat Hunyad: Boicza, 
14 km nördlich von D^va am Maros; Herczegany, 1 km nordöstlich von 
Boicza; Nagy-Almäs, 18 km nordöstlich von Boicza. Zalatna, 26 km 
nordwestlich von Karlsburg, Comitat Unterweißenburg); Steiermark 
{Stainz am Stainz-Bach) ; Salzburg (Stubach-Tal; am Weissencck, 
HoUersbach-Tal [diopsidartiger Augit]\ oberes Seebachkar im 
Obersulzbach-Tal [diopsidartiger Augit]\ Söllnkar im Krimmler- 
Achen-Tal [diopsidartiger Augit])\ Tirol (Molignon am Duron-Tal; 
Fassa-Tal: Am Bufaure, 4 km östlich von Pozza; Monzoni: Nordwest- 
abhang der Ricoletta; Toal dei Riz^oni; AUochet, 2 km nordöstlich 
vom Toal dei Rizzoni; Cima Malinverno; Pesmeda-Schlucht; Toal 
della Foja [Folia\ 4 km östlich von Moena; Palle Rabbiose, nördlich 
vom Toal della Foja; Moena. Fleimser Tal: Forno, 5 km nördlich von 
Predazzo; Predazzo); Piemont (Brosso und Mont Agieux [Monte 
Agiolla] bei Traversella im Chiusella-Tal, District Ivrea); Toscana 
(Campiglia marittima; Corte dei Re bei Pitigiiano, ca. 16 km westlich 



D. Metasilikate. 345 

vom Bolsena-See) ; Insel Elba (Torr e di Rio; Capo Calamita); Mittel- 
Italien (See von Bracciano, 25 km nordwestlich von Rom; Albaner 
Gebirge, 20 km südöstlich von Rom); Sfid-Italien (Monte Somma, 
Vesuv; Monte di Cuma bei Neapel; Insel Ischia; Monte Vulture, 
3 km südwestlich von Melfi, Provinz Basilicata); Sizilien (Monti rossi, 
nördlich von Nicolosi, 14 km nordwestlich von Catania); Liparische 
Inseln (Lipari); Sardinien (Cuglieri am Monte Urtica, Provinz Cag- 
liarij; Kykladen (Insel Santorin); Spanien (Sierra de Guadarrama, 
nordwestlich von Madrid); Departement Ardeche (Landschaft Viva rais); 
Departement Puy-de-Döme; Departement Rhdne; Wales (B an gor, 
Carnarvonshire); Insel Anglesey; Durham und Yorkshire (Whinsill 
im Tees Dale); Irland (Antrim Co.: Portrush; Fairhead. Clogher, 
42 km nördlich vom Slieve Beagh, Tyrone Co.); Schottland (Craig 
Buroch, Banffshire; Shinness, Sutherlandshire; Invemessshire : Loch 
Scavaig, Insel Skye; Insel Rum, Argyllshire, südlich von Skye); Nor- 
wegen (Arendal, Amt Nedenes; Arö im Langesund-Fjord, Amt Brats- 
berg; Amt Jarlsberg und Larvik: Larvik; Farris-Vand, nordwestlich von 
Larvik); Schweden (Län Vermland: Längban unfern Pajsberg bei Pers- 
berg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Tab er g, 2 km östlich von Nord- 
mark; Mossgrufvan und Kogrufvan bei Nordmark, H km nördlich 
von Filipstad); Finnland (Hermala bei Lojo am Lojo-See; Ojamo bei 
Lojo; Ersby bei Pargas, 16 km südlich von Abo; Stansvik auf Degerö, 
Alands-Inseln) ; Ural (Miask am Ilmengebirge; Nishne-Tagilsk; Gora 
Blagodat, nördlich von Jekaterinburg; Auschkul-See; Orsk am Ural- 
Fluß, Gouvernement Orenburg); Gouvernement Jakutsk (am Wiljui); 
Persien (Koschkserai Maraud); Japan (Ihama, Provinz Idzu); Phi- 
lippinen (Sierra de Mariveles an der Bay von Manila, Luzon); Fär- 
Oer (Thorshavn auf Strömö; Insel Kolter a. d. Südwestküste von 
Strömö); Island (Selfjall bei Lamba, unterhalb Kaldadal auf Husafellj: 
Ganada (Provinz Quebec: Montreal, Hochelaga Co.; Ottawa Co.: 
Templeton; Buckingham am River du Lievre, 28 km nordöstlich von 
Ottawa; Portland. Montarville, Chambly Co. am Richelieu River; 
Thetford, 60 km nordwestlich vom Lake Megantic, Megantic Co.; Rouge- 
mont, Rouville Co.; Litchfield, Pontiac Co. Provinz Ontario: Blyth- 
field, Renfrew Co.; Hastings Co.; North Burgess, Lanark Co.); New 
York (Saint Lawrence Co.: Pitcairn, 24 km südöstlich von Gouverneur 
am Oswegatchie River; Fine. Russell am Grass River, 35 km südöstlich 
von Ogdensburg. Diana, Lewis Co.; Fort Montgomery; Long Pond, 
Essex Co. am Lake Champlain; Orange Co.: Amity; Monroe; Green- 
wood Furnace bei Monroe); New Jersey (Franklin Furnace, Sussex 
Co.; Rosetown); Virginien(Amherst Co.); Nord-Carolina (M ad ison 
Co.; Ashe Co.; Cranberry, Mitchell Co. am North Joe River); Mexico 
(Cerro di San Cristobal bei Pachuca in Hidalgo; Zitäcuaro, 15 km 
südlich von Angangueo in Michoacän); Azoren (Insel Pico); Gap- 



346 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

verdische Inseln (Berg Siderao auf Santo Antäo; Praya auf Säo 
Thiago; Insel Säo Vincente; Insel Fogo); Canarische Inseln 
(Teneriffa); Tasmanien (Hampshire Hills). 

Die weißen oder grauen, sehr eisenarmen, tonerdehaltigen Kalk- 
magnesiaaugite, die also Mischungen von [SiO^](M^^ F^)Ca[SiOz] und 

[StO:;\(Af£',Fe)Al[SiO^] darstellen, hat man ,,LeukaUgit'^ benannt. 

Möglicherweise ein Gemenge von Augiten mit Picotit oder Chromit 
ist der sogenannte 

Chromdiopsid; fl= 5 bis 6; spec. Gew. == 3,2 bis 3,3; dunkel- 
grün, smaragdgrün, blaugrün, gelbgrün. Besonders in Basalten, (mit 
Olivin zusammen); z. B. vom Fichtelgebirge (Kemnath am Flötz-Bach; 
PuUenreuth, iOkm nordöstlich von Kemnath); Unterfranken (Zeil- 
Berg bei Ebern a. d. Baunach; Bramberg, 4 4 km östlich von Ebern; 
Soden-Berg, 5 km westlich von Hammelburg a. d. Saale; Dreistelz- 
Berg, 3 km südlich von Brückenau: Strieth bei Aschaffenburg, Spessart. 
Kreuz-Berg, 4 km südwestlich von Bischofsheim a. d. Rhön); Baden 
(Karlstein bei Hornberg a. d. Gutach, Schwarzwald; Lützel-Berg bei 
Sasbach, Kaiserstuhl); Rheinland (Dreihser Weiher bei Daun a. d. 
Lieser, Eifel; Siebengebirge; Beuel-Berg bei Kircheip unfern Eitorf 
a. d. Sieg); Hessen-Nassau (Westerwald: Welschneudorf, 7 km nord- 
östlich von Ems; Weilburg a. d. Lahn; Schwarze Steine bei Wallen- 
fels unfern Dillenburg. Naurod, 7 km nordöstlich von Wiesbaden, Taunus; 
Rhön: Schwarzenfels, 12 km südöstlich von Schlüchtern; Oberzell, 
14 km östlich von Schlüchtern; Dörnberg am Habichtswald, westlich von 
Cassel; Ahne-Graben bei Cassel); Hessen (Vogelsberg: Grünberg; 
Martinsberg; Laubach a. d. Wetter; Eichelsdorf, 5 km nordöstlich 
von Nidda); Böhmen (Krems, 13 km südwestlich von Budweis a. d. 
Moldau); Com wall (Black Head, südlich von Coverack): Insel Jan 
Mayen; Südafrika (Jagersfontein, ehemal. Oranje-Freistaat). 

Der blättrige Pyroxen, ^^DiallEg^^, ist z. T. eisenreicher Diopsid, 
z. T. Fassait; //= 4; spec. Gew. = 3,0 bis 3,4: grau, grünlichgrau, grau- 
grün, lauchgrün, schwärzlichgrün, hellgrün, bräunlich, nelkenbraun, schwärz- 
lichbraun, bräunlichschwarz, grauschwarz, lichtblaugrau, bräunlichgelb, gelb- 
lichweiß, hellmessinggelb. 

Sachsen (Zöblitz, 5 km östlich von Marienberg, Erzgebirge; RoO- 
wein; Waldheim; Penig a. d. Zwickauer Mulde); Fichtelgebirge 
(Wurlitz, 8 km südöstlich von Hof); Böhmer Wald (Hoher Bogen); 
Unterfranken (Spessart: Feldkahl bei Schöllkrippen a. d. Kahl; Wenig- 
hösbach bei Aschaffenburg); Baden (Schwarzwaldj; Yogesen (Odern 
imThur-Tal); Harz (Harzburg); Schlesien (Eulengebirge: Weistritz, 
7 km südwestlich von Schweidnitz; Volpersdorf und Haberlehne bei 
Neurode. Grochau, 5 km südwestlich von Frankenstein; Baumgarten, 



D. Metasilikate. 347 

4 km südlich von Frankenstein; Zobten; Naselwitz, 4 km östlich von 
Zobten; Endersdorf am Zobten); Böhmen (Krems, 13 km südwestlich 
von Budweis a. d. Moldau; Prabsch bei Krems; Goldenkron a. d» 
Moldau, 45 km südwestlich von Budweis; Ronsperg, 9 km westlich von 
Bischofteinitz a. d. Radbusa, Böhmer Wald); Mähren (Dreibrunn bei 
Neustadtl; Walbergsdorf); Bukowina (Groptie am Paltinisch-Gebirge, 
Moldava-Tal); Salzburg (Ankogl; Brandeck-Alpe im Großarl-Tal); 
Tirol (Windisch-Matrei im Tauern-Tal; Eicham-Wand, ca. 4 km 
nordnordöstlich von Prägraten im Virgen-Tal \diallagartiger Augit; 
^Schiller5paU'\\ Wildschönau; Matrei im Wipp-Tal); Canton Grau- 
bflnden (Mar m eis im Ober-Halbstein -Tal); Nord-Italien (Provinz 
Sondrio: Leprese im Veltlin, 13 km südlich von Bormio; Casone 
Braccia, östlich von Primolo im Val Malenco, nördlich von Sondrio im 
Veltlin; Bracco bei Genua; La Barracca bei Sestri Levante, 7 km süd- 
östlich von Chiavari, Ligurien); Toscana (Castellina marittima, südlich 
von Pisa; Rosignano marittima, 20 km südöstlich von Livorno); Insel 
Elba (Forte del Falcone bei Portoferrajo) ; Griechenland (Insel 
Samothraki, 10 km westlich von Corfu); Insel Cypern; Spanien 
(Sierra Bermeja, Provinz Malaga; Cazalla de la Sierra, 15 km südlich 
von Guadalcanal i. d. Sierra Morena, Provinz Sevilla); Shetland-Inseln 
(Insel Unst; Insel Balta, östlich von Unst; Insel Uyea, südlich von Unst) ; 
Ural (Poldnewäja, Distrikt Syssertsk); Java; Borneo (Bobaris- 
Gebirge); Japan (Izuschi, Provinz Musaschi); Canada (Provinz Quebec: 
Harn, Wolfe Co.; Orford Mount, nördlich vom Lake Memphremagog) : 
Maine (Deer Island a. d. Penobscot Bay); Massachusetts (West- 
field, 12 km westlich von Springfield am Connecticut River; Blanford, 
Hampden Co.); New York (Keene, Essex Co., am Lake Champlain; 
Adirondack Mountains); Maryland (Gwynn's Falls bei Baltimore; 
Cooptown, Harford Co.); Südafrika (Transvaal: Hex River bei Rusten- 
burg; Magalies Berge zwischen Rustenburg undJPretoria) ; Neuseeland 
(Dun Mountain bei Nelson a. d. Tasman Bay). 

Zum Fassait gehört auch der 

Omphacit; spec. Gew. = 3,24 bis 3,30; grün, grasgrün, bläulich- 
grün; in Eklogiten, z. B. denen von Sachsen (Erzgebirge: Annaberg; 
Arnsfeld, 8 km östlich von Annaberg; Scheibenberg; Unterwiesen- 
thal am Pöhlbach; Falkenbach, 2 km südwestlich von Wolkenstein); 
Fichtelgebirge (Wölbattendorf, 4 km westlich von Hof; Fattigau 
a. d. Saale, 2 km südlich von Oberkotzau; Silberbach, 7 km südwestlich 
von Hof; Eppenreuth, 4 km südlich von Hof; Wustuben, 5 km süd- 
lich von Hof; Oberpferdt, 8 km südwestlich von Hof; Münchberg; 
Stammbach am Perlen-Bach, 8ikm südwestlich von Münchberg; Weissen- 
stein, \ km südlich von Stammbach ; Marktschorgast; Marktleugast^ 
8 km nördlich von Marktschorgast); Schlesien (Eulengebirge: Weistritz^ 



348 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

7 km südwestlich von Schweidnitz; Grochau, 5 km südwestlich von 
Frankenstein); Nieder-Österreich (Karlstet ten, 6 km nordwestlich von 
Sankt Polten); Steiermark (Bacher-Gebirge; Kor-Alpe: Eibiswald 
im Saggau-Tal; Soboth, 14 km westlich von Eibiswald); Kykladen 
(Insel Syra); Schottland (Loch Alsh und Loch Carron, Ross- and 
Cromartyshire). 

Jadelt 

[SiO^]^AlNa. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H = 6,5 bis 7; spec. Gew. = 3,3 bis 3,35; Strich: weiß. 

Apfelgrün, bläulichgrün, smaragdgrün, lauchgrün, graugrün, grünlichweiß, 

gelblichweiß, weiß, rotbraun. 

Hinter-Indien (Kachln Hills in Ober-Birma: Tawmaw am oberen 
Uru, Nebenfluß des Chindwin, ca. 160 km nördlich von Katha am Irawadi; 
Hw^ka und Mamon); Tibet. 

Ein calcium- und magnesium-haltiger Jadeit, dessen Aluminium 

z. T. durch Eisen ersetzt ist, heißt „Chloromelanit"; H = 6,5; 
spec. Gew. = 3,4 bis 3,6; Strich: graugrün; Farbe: dunkelgrün, schwärz- 
lichgrün, grünlichschwarz; Fundort unbekannt (Neu-Guinea?). 

Spodumen, (Triphan). 

[SiOz]TtAl {Li, Na). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//== 6,5" bis 7; spec. Gew. = 3,1 bis 3,2; Strich: weiß. 

Farblos, grünlichweiß, apfelgrün, ölgrün, gelblichgrün, grünlichgrau, blaßrot. 

Böhmen (Nov^Mlyny bei Kalk-Podol) ; Mähren (Marschendorf; 
Wermsdorf, 2 km nordöstlich von Zöptau, 1 2 km nordöstlich von Mährisch- 
Schönberg; Wiesenberg, 5 km nördlich von Wermsdorf); Kärnten 
(Erz-Berg bei Hüttenberg im Görtschitz-Tal; Semlach, 2 km südlich 
von Hüttenberg); Salzburg (Seidlwinkel im Rauris-Tal; Käfer-Tal 
[oberes Fuscher-Tal]); Tirol (Ratschinges im Ratschinges-Tal , westlich 
von Sterzing am Eisak); Irland (Killiney, südöstlich von Dublin, 
Dublin Co.); Schweden (Utö, Stadtbezirk Stockholm); Finnland 
(Pennikoja bei Somero am Somer-joki, 72 km nordöstlich von Abo; 
Kietyö bei Tammela am Pyhä-yärvi); Maine (Windham; Peru, Ox- 
ford Co.); New Hampshire (Winchester am Ashuelot River, Cheshire 
Co.); Massachusetts (Sterling, Worcester Co.; Chester, HampdenCo.; 
Hampshire Co: Chesterfield; Goshen; Huntington [früher »Norwich«]); 
Connecticut (Fairüeld Co. : Brookfield; Branchville); Georgia (Ball- 
ground, Cherokee Co.) ; Sfid-Dakota (Black Hills, Pennington Co.: Bei 
Hill City am Spring Creek; Etta Tin Mine am Harney Peak); Call- 



D. Metasilikate. 349 

formen (Temecula, Riverside Co., östlich von Los Angeles}; Brasilien 
(Provinz Minas Geraes). 

Ein chromhaltiger Spodumen ist der sogenannte y^Hldd^Ilif , gelb- 
lichgrün, smaragdgrrün ; Nord-Carolina (Alexander Co.: Stony Point; 
Warren; Lyon). 

Ein violettroter Spodumen, von Californien (Pala, San Diego Co.; 

Temecula, Riverside Co., östlich von Los Angeles), wurde y^Kuilzit^^ 
benannt. 

Aegirin (Akmit); 
(Aigirin). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//■= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 3,5 bis 3,6; Strich: gelblich- 

grau, grünlichgrau, dunkelgrün. 
Aegirin: dunkelgrün, grünlichschwarz; Akmit: rötlichbraun, schwärzlichbraun, 

bräunlichschwarz. 

Baden (Oberschaffhausen am Kaiserstuhl); Schlesien (Lomnitz^ 
5 km südöstlich von Hirschbei^, Riesengebirge); Ungarn (Gyergyö- 
Ditrö, Comitat Csik) ; Kärnten (Sau-Alpe); Portugal (Sitio d'Alcaria, 
nordwestlich von Monchique, District Faro); Norwegen (Rundemyr-Moor 
auf Eger Ö bei Egersund, Amt Stavanger; Amt Bratsberg: Langesund- Fjord: 
Inseln Laven, Eikaholmen, Klein-Arö, südwestlich von Barkevik, 
Stokö bei Brevik und Häö; bei Barkevik. Amt Jarlsberg und Larvik: 
Larvik; Fredriksvärn am Larvik-Fjord ; Sande-Fjord, 13 km östlich 
von Larvik); Schweden (Heden am Siksjö bei Särna am Öster-Dal-Elf^ 
Län Kopparberg; Alnö bei Sundsvall, Län Vesternorrland); Halbinsel 
Kola (Gebirge Lujavr-urt); GrOnland (Julianehaab Distrikt: Kanger- 
dluarssuk, [d. A. >ein größerer Fjord'Arm<\ ca. 22 km. nordöstlich von 
Julianehaab; Narssarssuk, \d, h, * eine große Ebene<\y auf der Südseite des 
Tunugdliarfik*) -Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab ; Siorarssuit^ 
[d, h. if eine große Sandfläche^]^ auf der Südseite des Tunugdliarfik*)-Fjordes; 
Kümerngit, [d, k. »Holzwürmer« bzw. »rfi> Gänge der Holzwürmer ^^^ 
auf der Nordseite des Tunugdliarfik*) -Fjordes; Kororssuak, \d, lu *ein 
großes TaU]^ im östlichsten Teil »Korok« [d. h, *cin TaU {zwischen koken 
Bergen)] des Tunugdliarfik*) -Fjordes; Igdluliussalik, [d, k. ^das, was mit 
fertig gebauten Häusern verseken ist*]j auf der Ostseite des Igaliko-Fjordes, 
[igaliko = ^ein Überrest von einer Kücke*]: Insel Nunarssuit, [d, fi, 
* großes^ mäcfitiges Gebirgsland^]^ ca. 90 km westlich von Julianehaab); 
Canada (Provinz Quebec: Beloeil Co.; Rouville Co.; Montreal, 
Hochelaga Co.); New Jersey; Arkansas (Magnet Cove in den Ozark 



*) tunugdliarfik = *wo man gut hinUnherumfahren kann* (mit dem Boot]. 



350 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Mountains, Hot Springs Co.); Brasilien (Serra do Tinguä, 45 km nord- 
westlich von Rio de Janeiro, Provinz Rio de Janeiro); Azoren (Insel Säo 
Miguel); Los-Inseln, westlich von Konakry, Französisch-Guinea; Tri- 
polis (Msid-Gharian, ca. 80 km südlich von Tripolis). 



{ 



Urbanit, (Eisenschefferit, Lindesit). 

[SiO^]^FeNa 

[SiOz\i [Ca, Mg, Mn, Fe)^ 

Monoklin, [monoklin prismatisch). 
//= 5 bis 6; spec. Gew. = 3,52; Strich: lichtbraun. 

Dunkelbraun, dunkelrot, schwarz. 

Schweden (Län Vermland: Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 
8 km nordöstlich von Filipstad; Harstigsgrufvan bei Pajsberg; Grube 
»Glakärn« im Kirchspiel Linde). 

Wollastonit; 
(Tafelspat; Schalstem, Wilnit, Vilnit). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 2,8 bis 2,9; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, gelblichweiß, blaßgelb, bräunlichweiß, rötlichweiO, 

lichtfleischrot. 

Sachsen (Erzgebirge: Berggießhübel; Lengefeld; Schwarzen- 
berg; Johanngeorgenstadt); Bayrischer Wald (Pfaffenreuth bei 
Passau); Unterfranken (Spessart: Schweinheim, 2 km südöstlich von 
Aschaffenburg a. Main); Baden (Oberschaffhausen am Kaiserstuhl): 
Hessen (Auerbach a. d. Bergstraße); Harz (Harzburg); Schlesien 
(Schmiedeberg, Riesengebirge; Geppersdorf bei Strehlen a. d. Ohle; 
Neudeck bei Glatz); Mähren (Blauda, 4 km südwestlich von Mährisch- 
Schönberg); Böhmen (Humpoletz, 18 km südwestlich von Deutsch- 
Brod); Ungarn (Csiklova, 40 km südwestlich von Steierdorf, Comitat 
Krasso-Szöreny; Rezbänya im Bihar-Gebirge) ; Insel Elba; Mittel-Italien 
(See von Bracciano, 25 km nordwestlich von Rom; Capo di Bove 
im Albaner Gebirge, 20 km südöstlich von Rom); Sfld-Italien (Monte 
Somma, Vesuv); Kykladen (Insel Santorin); Sardinien (San Vito 
am Flumendosa, Provinz Cagliari); Spanien (Merida am Guadiana, Pro- 
vinz Badajoz in Estremadura) ; Departement Ariege (Mines des Argen- 
tieres, zwischen Aulus und Vic-Dessos, 42 km südwestlich vonTarascon am 
Ariege); Bretagne (Rogue das, 5 km südlich von Vannes, Departement 
Morbihan); Irland (Down Co.: Dunmore Head, Mourne Mountains); 
Schottland (Glen Gairn, Aberdeenshire) ; Schweden (Wetter-See: 
Kullersta und Boksäter, Län Östergotland; TrollkuUns, Län Stock- 



D. MetasUikate. 354 

holm; Gökum in Upland; Snösjö und Tansä, Län Kopparberg; Alnö 
bei Sundsvall, Län Vesternorrland); Finnland (Ersby, Skräbböle und 
Storgärd bei Pargas, 46 km südlich von Abo; Lojo am Lojo-See; 
Kaukelma bei Uskela, 50 km südöstlich von Abo; Perheniemi bei Ihtis; 
Kimito, 40 km südöstlich von Abo; Frugärd bei Mäntsälä am Svart A; 
Märtensby bei Sibbo, 30 km nordöstlich von Helsingfors; Manby bei 
Borgä, 46 km nordöstlich von Helsingfors); Gouvernement Wilna (Wilna); 
Gouvernement Semipalatinsk (Distrikt Karkaralinsk i. d. Kirgisen- 
steppe); Kaukasus (Kasbek); Grönland (Insel Disko: Godhavn Distrikt: 
Tal Kororssuak, [d. //. »r/>/ großes TaW]^ (»Blaesedal«), ca. 5 km nörd- 
lich von Godhavn; Igpik, [d. h, *ein steiler Abhang^ aus Lehm und Sand 
bestellende]^ ca. 20 km nordöstlich von Godhavn; Disko-Fjord; Karusuit, 
[d, h, ^mchr oder iveniger tiefe Höhlen in Klippen^]^ im innersten Teil des 
Disko-Fjordes, nördlich von Godhavn. Marrak-Elv, [marrak = ^Lehm^ 
To7i€\ an der Südwestküste der Halbinsel Nügssuak, [d, h. *eine vorsprin- 
gende Landspitzen]^ ca. 24 km südöstlich von Nügssuak [a. d. Westspitze 
der Halbinsel], Ritenbenk Distrikt); Canada (Provinz Quebec: Grenville 
am Ottawa River, Argenteuil Co. ; Terrebonne Co. : Morin; Saint J^rome 
am Riviere du Nord; Provinz Ontario: Bastard, Leeds Co.; North 
Burgess, Lanark Co.); New York (Natural Bridge bei Diana, Lewis 
Co., 30 km südlich von Gouverneur am Oswegatchie River; Bonapartc 
Lake, Lewis Co.; Roger's Rock am Lake George; Willsborough, 
Oneida Co.); Pennsylvanien (Attleboro, Bucks Co.); Michigan 
(Keweenaw Point am Lake Superior); Minnesota (Isle Royale im 
Lake Superior); Texas (Blount Mountain, Llano Co.); Mexico (In 
Chiapas); Deutsch-Sfidwestafrika (Husab, 44 km östlich von Swa- 
kopmund; Tsomtsaub, ca. 100 km nordwestlich von Karibib); Deutsch- 
Ostafrika (Vulkan Doenjo-Ngai, 65 km nördlxh vom Manjara-See). 

Pektolith; 
(Osmelith, Stellit, Photolith). 

\ßiO^%[Ca^ Na^)^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch]. 
//= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 2,7 bis 2,88; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, grau, grünlichgrau, gelblichweiß, gelblichbraun. 

Bayrische Pfalz (Niederkirchen, 6 km östlich* von Wolfstein 
a. d. Lauter); Schlesien (Riesengebirge: Reibnitz, 5 km westlich von 
Hirschberg; Kupferberg am Bober. Striegau; Gleinitz bei Jordans- 
mühl a. d. großen Lohe); Tirol (Fassa-Tal: Alpe Sotto i Sassi; Pozza- 
Alpe; Monzoni); Nord-Italien (Monte Baldo, östlich vom Garda- 
See); Schottland (Edinburghshire : Castle Rock bei Edinburgh; 
Corstorphine Hills, 4 km westlich von Edinburgh; Ratho-Quarries, 



352 IX* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkooate, Thorate, Stannate. 

4 km westlich von Edinburgh. Ayrshire: Girvan am Knockdolian Hill, 
nordöstlich von Ballantrae; Lendalfoot a. d. Küste von Carrik. Bishop- 
town, Renfrewshire; Kilsyth, Stirlingshire ; Insel Skye, Inveraessshire) ; 
Schweden (Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich 
von Filipstad, Län Vermland); Grönland (Insel Disko; Niakornak, 
[d, A. ^ein Felsenvorsprungy nahe an der See^\ an der Nordküste der Halb- 
insel Nügssuak, \d. //. ^eine vorspringende Landspitze ^^^^ ca. 55 km west- 
nordwestlich von Omänak, Omänak Distrikt); Canada (Cathcart [Mc 
Kellar's Point] a. d. Thunder Bay, Lake Superior, Provinz Ontario) ; New 
Jersey (Bergen Hill; Paterson, Passaic Co.); Pennsylvanien 
(Lehigh Co.); Minnesota (Isle Royale im Lake Superior). 

Ein veränderter, wasserhaltiger Pektolith ist der Walk eilt; spec. 
Gew. = 2,742; rötlich; Schottland (Corstorphine Hills, 4 km westlich 
von Edinburgh, Edinburghshire). 

Der Manganpektolith (Manganopektolith)^ h= 5 ; spec. 

Gew. = 2,845; hellgrau; Arkansas (Magnet Cove in den Ozark Moun- 
tains, Hot Springs Co.), hat die Zusammensetzung: {SiO^^i^Ca^ Mn)Na^^. 

Ähnlich wie Pektolith krystallisiert der 

Rosen bUSChit; monoklln, (monokUn); //*= 5 bis 6; spec. 
Gew. = 3,30 bis 3,315; hellorangegrau; Norwegen (Amt Bratsberg, Lange- 
sund-Fjord: Insel Skudesundskjär, nordöstlich von Teineholmen bei 
Barkevik; Barkevik-Scheeren; Bratholmen; Ober-Arö); derselbe läßt 
sich als eine Mischung von \Si0^iCa^ mit [ZrO^F^^Na^ und SiTiO^Ti 
betrachten. 

Gleichfalls dem Pektolith nahe verwandt ist der 

Lavenit; monoklin, (monoklin prismatisch) ; [Si 0{\ 2 (Mn^ Ca, Fe) [Zr O- 
F]Na^)\ //"= 6; spec. Gew. = 3,5 bis 3,6; farblos, gelb, dunkeb-otbraun, 
schwarzbraun; Norwegen (Amt Bratsberg, Langesund -Fjord: Inseln 
Laven (südwestlich von Barkevik), Arö, Klein-Arö, Barkevik- 
Scheeren); Azoren (Insel Säo Miguel); Los-Inseln, westlich von 
Könakry, Französisch-Guinea. 

Wöhlerit; monokUn (monoklin prismatisch); 5/10^^ A1^2Ö42/^3^<!^o-^<^5; 
//= 5 bis 6; spec. Gew. = 3,4; honiggelb, weingelb, wachsgelb, schwefel- 
gelb; bräunlichgelb; sehr selten: farblos; Norwegen (Amt Bratsberg, 
Langesund-Fjord: Insel Skudesundskjär, nordöstlich von Teineholmen 
bei Barkevik; Inseln Laven, südwestlich von Barkevik, Lövö bei Barkevik, 
Stokö bei Brevik, Kjeö bei Barkevik. Amt Jarlsberg und Larvik: Inseln 
Rödkindholmen und Risö bei Fredriksvärn am Larvik-Fjord; Larvik). 



4) Außerdem noch etwas Ta^O^ und Nb^O^ enthaltend. 



D. Metasilikate. 353 

y. Trikline Reihe. 

Rhodonit, (Pajsbergit, Bustamit); 

(Kieselmangan). 

{SiO^'iMn^ oder \Si0^i[M7i, Ca]^, 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
//= 5 bis 6; spec. Gew. = 3,4 bis 3,7; Strich: rötlichweiß. 

Fleischrot, rosenrot, bläulichrot, rötlichgrau, bräunlichrot, gelblich, grünlich- 
gelb, grünlich; oberflächlich bisweilen schwärzlich. 

Hessen-Nassau (Westerwald: Dillenburg a. d. Dill; Nanzenbach, 
5 km nordöstlich von Dillenburg); Harz (Elbingerode; Radau -Tal); 
Mähren (Marschendorf; Wermsdorf, 2 km nordöstlich von Zöptau, 
\t km nordöstlich von Mährisch-Schönberg; Wiesenberg, 5 km nördlich 
von Wermsdorf); Bukowina (Jakobeny, 22 km südwestlich von Kimpo- 
lung); Ungarn (Comitat Gömör: am Köz^p-hegy, nördlich von Roszty 
unfern Csucsom bei Rosenau. Comitat Zips: GöUnitz, 30 km südöstlich 
von Neudorf am Hernäd ; Prakendorf bei GöUnitz; Zsäkaröcs. K^pnik- 
Bänya, iO km östlich von Felsö-Bänya, Comitat Szatmär; Rezbänya im 
Bihar-Gebirge) ; Kärnten (Am Loben bei Sankt-Leonhard im Lavant- 
Tal; Erz-Berg bei Hüttenberg im Görtschitz-Tal) ; Tirol (Unteres 
Tümmelbach-Tal, nördlich von Prägraten im Virgen-Tal); Salzburg 
(Tweng im Taurach-Tal, Lungau); Canton Graubünden (Splügen): 
Piemont (Saint Marcel, 9 km östlich von Aosta ; Soana-Tal bei Val- 
prato, 14 km nordöstlich von Locana im Locana-Tal); Nord -Italien 
(Provinz Vicenza: Rovegliano, östlich von Recoaro am Agno; Monte 
Civillina, zwischen Schio am Timonchi und Valdagno am Agno); Tös- 
cana (Impruneta, 8 km südlich von Florenz; Campiglia marittima; 
Monte Calvi, 3 km nördlich von Campiglia marittima); Insel Elba; 
Spanien (Provinz Huelva); Departement Puy-de-Döme; Cornwall 
(Callington am Kit Hill, 8 km westlich von Calstock am River Tamar); 
Devonshire (Blackdown bei Tavistock); Norwegen (Balnedalen 
bei Mo am Borte Vand, Amt Bratsberg); Schweden (Län Vermland: 
Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Harstigsgrufvan 
bei Pajsberg: Längbanshyttan; Stälmalmsgrufvan bei Gäsborn, 
20 km nordöstlich von Filipstad); Finnland (Vittinge in Storkyro); 
Ural (An der Aramilka bei Mälaja Ssedelniköwaja, südöstlich von Jeka- 
terinburg; an der Puschkaricha, 46 km von Jekaterinburg) ; Maine 
(Osgood's Farm, Blue Hill Bay); New Hampshire (Cheshire Co.: 
Hinsdal^; Winchester am Ashuelot River); Vermont (Orleans Co.: 
C'oventry; Irasburgh); Massachusetts (Warwick, Franklin Co.); 
Mexico (Real Minas Tetela di Xonotla in Puebla); Peru (Departa- 
mento Jun{n: Tarma, 45 km südöstlich von Junfn; Morococha bei Tarma; 
Tayacasa bei Morococha); Algier. 

Br endler, Mineraliensammlungen. H. 23 



354 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Der Eisenrhodonit, //= 6; spec. Gew. = 3,672; blaß rotbraun, 
rötlichgrau; von Schweden (Vester-Silfberg, 22 km nördlich von Norr- 
bärke, Län Kopparberg) ist ein Rhodonit mit ^^^/^^ FeO. 

Durch Quarz bzw. Manganspat verunreinigter Rhodonit sind: 

Mangankiesel und Hermannit; Massachusetts (Cumming- 
ton, Hampshire Co.). 

Der totbraune HydrorhodOüit, spec. Gew. =2,70; von Schweden 

(Langbanshyttän, Län Vermland), ist wahrscheinlich ein wasserhaltiges 
Umwandlungsprodukt des Rhodonits. 

Ein Gemenge von Rhodonit und Wad ist der Klipsteinit; spec. 
Gew. = 3,35 bis 3,66; dunkelleberbraun, grauschwarz; Hessen-Nassau 
(Herborn a. d. Dill, Westerwald); Nord-Carolina (Jackson Co.). 

Gleichfalls Gemenge, u. zw. vornehmlich von Rhodonit und Hornstein 
bzw. Manganspat, sind: 

Hydropit; rötlich: Harz (Elbingerode); 

Allagit; frisch: berggrün; an der Luft grauschwarz bis braunschwarz 
werdend; Harz (Elbingerode; Rübeland); 

Photizit, (TomOSit); gelblich, grau; Harz (Elbingerode); und 

Honunangan ; grau, braun; Harz (Elbingerode). 

Fowlerit. 

[ÄÖ3J2 [Mn^ Fc^ Ca^ Zn^ Mg)^' 

Triklin, (triklin pinakoidal). 

//= 5,5; spec. Gew. = 3,63 bis 3,67; Strich: rötlichweiQ. 

Rosenrot, rötlichgrau, rötlichbraun, rötlichgelb. 

New Jersey (Sussex Co.: Franklin Furnace; Mine Hill bei 
Franklin Furnace: Sterling Hill). 

Babingtonit. 

\\SiO^\Fc^^ \ 

Triklin, [triklin pinakoidal). 

//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,35 bis 3,4; Strich: grünlichgrau. 

Grünlichschwarz, bräunlichschwarz. 

Hessen-Nassau (Herbornseelbach, 3 km nordöstlich vonHerbom 
a. d. Dill, Westerwald); Piemont (Feriolo, 4 km nordwestlich von Baveno 
am Lago Maggiore): Devonshire; Schottland (Ben Bhreck, süd- 
östlich von Tongue am Kyle of Tongue, Sutherlandshire); Norwegen 
(Arendal, Amt Nedenes); [Massachusetts (Athole, Worcester Co.)?j. 



D. Metasilikate. 355 

Hierher gehört auch der 

Hjortdahlit, (Hiortdahlit) ; (Si, Zr, Tt)^^o^^ f^ Ca^ Na^\ 

triklin, (triklin pinakoidal); //"= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 3,235 bis 3,267; 
strohgelb, schwefelgelb, weingelb, honiggelb; gelblichbraun. Norwegen 
(Mittel-Arö im Lai^esund-Fjord, Amt Bratsberg). 



Amphi hol -Gruppe, 
a. Rhombische Reihe. 

Anthophyllit; 
(Antholith). 

{SiO^\[Mg, Fe\. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidalj. 

//= 5,5; spec. Gew. = 3,< bis 3,2; Strich: weiß, grau. 

Nelkenbraun , gelblichbraun , gelblichgrau , bräunlichgrau , grünlichbraun, 

grünlichgrau, grünlich weiß. 
Sachsen (Erzgebirge); Mähren (Hermannschlag, Bezirks- 
hauptmannschaft Groß-Meseritsch}; Ungarn (Lovino-Bänya); Sieben- 
bürgen (Städterdorf, 8 km südwestlich von Hermannstadt, Comitat 
Szeben); Ober-Österreich (Neuhaus a. d. Donau; Linz a. d. Donau; 
Landshaag a. d. Donau, 20 km nordwestlich von Linz; Peilstein a. d. 
kleinen Mühl, Böhmer Wald); Nieder-Österreich (Weissenkirchen 
a. d. Donau; Dürnstein a. d. Donau, 6 km südwestlich von Krems); 
Comwall (Pen Voose bei Landewednack) ; Shetland- Inseln (Am 
Nidister auf Mainland); Norwegen (Amt Buskerud: Kiernerud bei 
Kongsberg am Laag Elf; Skutterud bei Modum); Grönland (Ilua- 
Fjord, \ilua »^ >sein Inneres*], ca. 30 km nordöstlich von Friedrichsthal, 
Julianehaab Distrikt; Insel Simiütak, [d. /t, ^ Pfropf en^^Y\i ^^ der Mündung 
des Fjordes Ameralik, \cL //. *das^ was mit Rinde verseheti ^V/«], südlich von 
Godthaab, Godthaab Distrikt; Maligissat kava^) [7ftaliglssat= -» die nach- 
einander folgen <^\ kartfa= ^Süden*], auf der Nordseite des Fjordes Ikertok, 
[d, h, T^der ein breites Fahrwasser hat*\ ca. 25 km südöstlich von Holsten- 
borg, Holstenborg Distrikt; Hareö (Hasen-Eiland) bei Egesminde, Egedes- 
minde Distrikt; Christianshaab Distrikt: Nordseite des Fjordes Kangersunek, 
\d, h. *ein in die See hinausragender hoher Berg [oder Lajidvor Sprung), der 
viele seinesgleichen hat*], südlich von Christianshaab; Kangerdluluk, [d. h. 
* erdärmlicher Fjord*], südlich von Christianshaab; Südseite von Ekaluit, 
[d. h. ^Lachsforellen*], bei Christianshaab. Ümänak Distrikt: Insel Ümänat- 
siak, [d. //. >eine Insel, in der Mitte mit einem Berg, den mafi mit der 
Spitze eines Herzens vergleichen kann*], ca. 25 km südöstlich von Umänak, 

4) Bezeichnung für Inseln, welche der Mündung eines Fjordes vorgelagert sind. 
4} Sinn unklar; vielleicht verstümmelt aus maligissat kavdnga = >die von Süden 
her nacheinander folgen* V 

i3* 



356 I^' Klasse. Silikate, Titanate, Ztrkonate, Thorate, Stannate. 

[(/. //. >ezne Bergspitze ^ die man einigermaßen fnit der Spitze eines Herzens ver- 
gleichen kann^], im Umänak- Fjord; Insel Akugdlek, [d./i. ^dcr Mittelste<\ 
an der Ostseite von Stor-Ö, ca. 33 km ostsüdöstlich von Omanak; Bucht 
Anoritok, \d, h. -»der sehr starken Wind //ä^«*)], (vielleicht) auf der Halb- 
insel östlich von Stor-Ö); Canada (Labrador-Küste); Nord-Carolina 
(Franklin am Little Tennessee River, Macon Co., Blue Ridge Mountains). 

Der Valleit, farblos; New York (Edwards am Oswegatchie River, 
Saint Lawrence Co.), unterscheidet sich vom Anthophyllit durch einen 
geringen Gehalt an Calcium: \SiO%[^[Mg^ ca)^, 

Eisenanthophyllit , [SiO{\^-Fe^, sind wahrscheinlich die Fasern 
um den Fayalit von Massachusetts (Rockport, 45 km nordöstlich von 
Boston). 

Gedrit, (Snarumit). 



[{SiOMMg, Fe),\SiO^\ \ 
\\SiO.\{Msr. Fe\.AL\AlO^\S 



Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
//= 5,5; spec. Gew. = 2,9 bis 3,196; Strich: weiß, 

gelblichweiß. 
Strohgelb, nelkenbraun, hellbraun, gelblichgrau, grünlich; bisweilen mit 

blauem Farbenschiller. 

Departement Hautes-Pyrenees (Vallee d'Heas bei Gcdre); De- 
partement Rhone (Beaunan, westlich von Lyon); Departement Ardeche 
(Saint-F^licien, 16 km westlich von Tournon a. d. Rhone); Norwegen 
(Bamle, Amt Bratsberg; Amt Buskerud: Snarum, 12 km nordwestlich 
von Modum; Hilsen bei Snarum); Finnland (Stansvik bei Heisinge, 
12 km nördlich von Helsingfors) ; Grönland (Fiskernaes am Fiske-Fjord, 
Fiskernaes Distrikt; Godthaab Distrikt: Kasigiänguit, [r/. //. »^//> kleinen 
gesprenkelten Seehunde <^^)]^ (Vildmandsnaes), bei Godthaab; Anisisarfik, 
[d, h. -"die Stelle^ luo etwas [Lebendes oder Totes) herausgeschafft u*ird€]j 
ca. 90 km ostnordöstlich von Godthaab). 

/5f. Monokline Reihe. 

Tremolit, (Grammatit, Calamit); 
(Kalamit, Nordenskiöldit). 

[SiO^liMg^Ca, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,9 bis 3,0; Strich: weiß, grauweiß. 

Weiß, silberweiß, grau, grauweiß, gelblichweiß, rötlichweiß, blaßrosa, 

grünlich, lichtgrün, apfelgrün, gelblich. 
Sachsen (Erzgebirge: Lengefeld; Ehrenfriedersdorf; Schwarzen- 
berg; Fürsten-Berg, 3 km nordöstlich von Schwarzenberg; Schnee- 

4) Ortsname für Stellen, an denen Sturm lebensgefährlich ist. 
2) Phoca vitulina. 



D. Metasilikate. 357 

berg;Wildenau, 6 km nordöstlich von Auerbach i.V.); Fichtelgebirge 
(Wunsiedel; Arzberg a. d. Röslau, 14 km östlich von Wunsiedel; Pullen- 
reuth, 10 km nordöstlich von Kemnath am Flötz-Bach; Schwarzenbach 
a. d. Saale); Thüringen (Sparnberg a. d. Saale, 3 km nordwestlich von 
Hirschberg); Baden (Schwarzwald: Silber-Berg bei Todtnau im Wiese* 
Tal); Yogesen (Departement Vosges: Laveline, 9 km westlich von 
Markirch); Hessen-Nassau (Herbornseelbach, 3 km nordöstlich von 
Herborn a. d. Dill); Schlesien (Riesengebirge: Kupferberg am Bober; 
Rudelstadt. Lampersdorf am Eulen-Gebirge; Reichenstein); 
Österreichisch - Schlesien (Hockel-Berg bei Ober-Grund, 5 km 
südwestlich von Zuckmantel); Böhmen (Chejnow, 10 km östlich von 
Tabor; Haslau, 10 km nordwestlich vonEger); Ungarn (R^zbänya im 
Bihar-Gebirge; Comitat Krasso-Szöreny : Oravicza, 10 km westlich von 
Steierdorf; Csiklova, 1 km südöstlich von Oravicza; Szaszka-Bänya, 
22 km südwestlich von Steierdorf. Moravicza, 15 km nördlich von Wer- 
schetz, Comitat Temes); Siebenbürgen (Comitat Csik: Gyergyö-Szent- 
Miklös; Szärhegy, 2 km nordwestlich von Gyergyö-Szent-Miklös. Comitat 
Szeben: Porcsesd bei Heitau, 6 km südlich von Hermannstadt; Alsö- 
Sebes; Felsö-Sebes. Fogaräser Grenzgebirge, Comitat Fogaräs); 
Nieder -Österreich (Brunn am Walde, südwestlich von Wien; 
Albrechtsberg, 18 km nordwestlich von Krems a. d. Donau); Steier- 
mark (Voitsberg, 20 km westlich von Graz; Pack-Alpe; Bacher-Gebirge: 
Planitzen, nördlich von Windisch-Feistritz) ; Kärnten (Kor- Alpe; 
Sankt-Leonhard im Lavant-Tal; Guneck, nordöstlich von Kamp, 3 km 
nordöstlich von Sankt-Gertraud im Lavant-Tal); Salzburg (Murwinkel- 
Tal im Lungau; Kräh-Alpe, östlich von Kardeis im Großarl-Tal; Hof- 
Gastein im Gasteiner Tal; Embach-Mittelkar; Weichselbachkar, 
östlich von Bad Fusch im Fuscher-Tal; Brennkogl; am Weisseneck, 
HoUersbach-Tal \Tremolit-Asbesi\\ Habach-Tal; oberes Seebachkar, 
Obersulzbach-Tal [Tremolit-Asiest])] Tirol (Ostabhang der Sojet Alpe, 
nordwestlich von Prägraten im Virgen-Tal [Trefnolit-Asbest]\ Gosler- 
Wand, 7 km südwestlich von Prägraten [Treviolit- Asbest]. Ziller -Tal: 
Greiner, Zemm-Tal; Zemmgrund: Schwarzenstein- Alpe; Melker- 
Schartl, zwischen Feldkopf und Rotenkopf, nordöstlich von der Schwarzen- 
stein-Alpe); Canton Tessin (Campo longo, oberhalb Dazio Grande bei 
Faido und Chironico; Val Canaria; Val Tremola); Canton Wallis 
(Fleschhorn, Binnen-Tal; Riffel bei Zermatt); Bretagne (Bill iers a. d. 
Vilaine-Mündung, Departement Morbihan); Com wall (Lizard; Saint 
Day, Saint Just); Schottland (Millton im Glen Urquhart, westlich 
vom Loch Ness, Invernessshire; Shinness, Sutherlandshire); Schweden 
(Falun, Län Kopparberg; Kafveltorp bei Ljusnarsberg, Län Orebro; 
Län Vermland: Nordmark, 14 km nördlich von Filipstad ; Taberg, 2 km 
östlich von Nordmark; Gulsjö; Aker, 7 km westlich von Mariefred am 
Gripsholm-Vik, Län Södermanland) ; Gouvernement Olonez (Ruskula an^ 



358 IX' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Onega-See); Ural (Gouvernement Orenburg: Sanarki'sche Kupfer- 
grube, nördlich von der Festung Stepnaja am Ui; an der Kämenka, 
Nebenfluß der Sanärka); Gouvernement Irkutsk (Insel Olehon im Baikal- 
See); Gouvernement Transbaikalien (Algatschinskij, Kadainskij 
und Alexandrowskoi, östlich vom Chrebet Nertschinskij, Bezirk Ner- 
tschinsk); Grönland (Egedesminde Distrikt: Insel Akugdlek, [d. A. *der 
Mittelste*], nördlich von Sungaussak, [d, //. ^das, was der Galle ähnlich 
w/fi)], ca. 45 km südsüdwestlich von Egedesminde; Insel Egedesminde; 
Insel Manitsok2)j \d, h, >besoftders unebenes Land*]^ ca. 6 km nordwestlich 
von Egedesminde. Christianshaab Distrikt: Bucht Orpigsok (Orpigtok), 
[d, h. ^was viele große Bäume hat*]^ ca. 26 km südöstlich von Christians- 
haab J Nük, [d. h. *eine in die See hinausragende Landspitze *], ca. 4 4 km 
südsüdwestlich von Christianshaab; Berg Isua, [d. h, >sein Ende*^^, bei 
Christianshaab. Jakobshavn, Jakobshavn Distrikt. Uvkusigssak, \d, //. 
* Weichstein, Top f stein *\ an der Westspitze der Halbinsel, nördlich von 
Agpat-Ö, [agpat = Alke (Alca torda]\ plur, von agpa = Alk\, und ca. 38 km 
nördlich von Omanak, \d, h. >eine Bergspitze, die fnan einigermaßen mit 
der Spitze eines Herzens vergleichen kann*], Omänak Distrikt); Canada 
(Provinz Quebec: Calumet Falls bei Litchfield, Ottawa River, Pontiac Co. 
Provinz Ontario: Blythfield und Algona am Bonnech^re River, Ren- 
frew Co.; Dalhousie, Lanark Co.); Maine (Thomaston, Knox Co.; 
Raymond, Cumberland Co.); Massachusetts (Lee am Housatonic River, 
Berkshire Co.j; Connecticut (Canaan, Litchfield Co. [a. d. Grenze gegen 
Massachusetts]); New York (Saint Lawrence Co.: Gouverneur am Oswe- 
gatchie River, 38 km südlich von Ogdensburg; Fine; Kingsbridge. 
Edenville, Orange Co.; Dover Furnace, Dutchess Co.; Patterson, 
Putnam Co.; Hastings und Yonkers am Hudson River, nordöstlich von 
New York, Westchester Co.; Yellow Lake); New Jersey (Bryam): 
Pennsylvanien (Wolf Quarry am Chestnut Hill bei Easton am 
Delaware River, Northampton Co.); Peru (Amancaes-Gebirge bei Lima); 
Südafrika (Marico-Distrikt, zwischen Notuani- und Marico-FluD, Trans- 
vaal); Deutsch-Sfldwestafrika (Witport bei Husab, 10 km südöstlich 
von Haigamchab, 32 km östlich von Swakopmund; Uhib; Kamachaub- 
Tal, 2 km oberhalb der Mündung in das Schwachaub-Tal); Australien 
(Colonie Neu-Süd-Wales). 

Ein mangan haltiger Tremolit ist der 

HexagOnit; spec. Gew. = «,996 bis 2,998; violett, violettblau; von 
New York (Edwards am Oswegatchie River, Saint Lawrence Co.). 



\) Wegen der gelblichgrünen Flecken, welche das Gestein dieser Stelle zeigt. 

2] Fälschlich meist ^Maneetsok* geschrieben. 

3j Dieser Berg bildet das südliche Ende eines von NO nach SW verlaufenden Gebirgszuges. 



D. Metasilikate. 359 

Aktinolith, (Strahlstein); 
(Raphilit, Rhaphilit, Waldheimit). 

[SiO^]A {Mg, Fe\ Ca, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,0 bis 3,2; Strich: weiß. 

GrünlichweiO, grünlichgrau, silbergrau, graugrün, lauchgrün, spargelgrün, 

olivengrün, schwärzlichgrün. 
Sachsen (Erzgebirge: Berggießhübel; Marienberg; Zöblitz, 5 km 
östlich von Marienberg; Wünschendorf, 2 km nördlich von Lengefeld; 
Heidelbach, 2 km nordöstlich von Wolkenstein; Schwarzenberg; 
Breitenbrunn; Oberwiesenthal. Waldheim); Fichtelgebirge 
(Conradsreuth, 7 km südwestlich von Hof; Hildenbrandsgrün bei 
Helmbrechts; Stammbach am Perlen-Bach, 8 km südwestlich von Münch- 
berg; Wildenhof bei Förstenreuth, 2 km nordlich von Stammbach; 
Horbach bei Grafengehaig, 40 km nordwestlich von Stammbach; Bien- 
garten bei Erbendorf a. d. Fichtelnaab; Frauen-Berg bei Erbendorf); 
Böhmer Wald (Guglöd, südlich von der Rachel); Mittelfranken 
(Hüttenbach, \\ km nördlich von Lauf a. d. Pegnitz); Hessen-Nassau 
(Burg, 4 km nördlich von Herborn a. d. Dill, Westerwald); Schlesien 
(Eulen -Gebirge: Steinkunzendorf; Langenbielau; Lampersdorf; 
Volpersdorf. Fuchs-Berg unfern Raschdorf bei Frankenstein; Striege 
a. d. Ohle, 4 km südwestlich von Strehlen; Heudorf bei Landeck am 
Reichensteiner Gebirge); Österreichisch-Schlesien (Karlsbrunn a. d. 
weißen Oppa im Hohen Gesenke); Böhmen (Erzgebirge: Kupferberg, 
42 km nordwestlich von Kaaden a. d. Eger; Pressnitz); Mähren 
(Marschendorf; Zöptau, 42 km nordöstlich von Mährisch -Schönberg; 
Wermsdorf, 2 km nordöstlich von Zöptau; Wiesenberg a. d. Tess, 5 km 
nördlich von Wermsdorf; Reitenhau a. d. Tess, 4 km nördlich von Wiesen- 
berg; Winkelsdorf a. d. Tess, 8 km nördlich von Wermsdorf; Reiten- 
berg; Goldenstein; Zdjar-Berg unfern Aloisthal bei Böhmisch-Eisen- 
berg); Siebenbflrgen (Olah-Toplicza am Maros, Comitat Maros-Torda; 
Csik-Szent-Domokos a. d. Aluta, Comitat Csik; Comitat Szeben: 
Städterdorf, 8 km südwestlich von Hermannstadt; Gurarö am Cibin, 
4 4 km südwestlich von Hermannstadt; Porcsesd bei Heitau, 6 km südlich 
von Hermannstadt; Grossdorf, 20 km westlich von Hermannstadt; Zood 
bei Hermannstadt); Nieder-Österreich (Rastbach bei Gföhl, 43 km 
nordwestlich von Krems a. d. Donau; Fe Hing bei Gföhl); Steiermark 
(Kraubat a. d. Mur, 43 km südwestlich von Leoben; Walchern bei 
Öblarn im Enns-Tal; Ober-Fcistritz im Feistritz-Tal; Bacher Gebilde: 
Windisch-Feistritz; Ober-Kötsch; Ober-Pulsgau, 8 km nordöstlich 
von Windisch-Feistritz; Tainach, 6 km nordwestlich von Windisch-Feistritz; 
Sankt Veit, 2,5 km nordöstlich von Weitenstein, 47 km nördlich von 
Cilli); Salzburg (Rauris-Tal; Ferleiten im Fuscher-Tal; Schwarze 



360 IX' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Wand in der Scharn, nördlich vom Graukogl, Hollersbach-Tal; Legbach- 
scharte, Habach-Tal); Tirol (Kleines Happ i. d. Dorfer Alpe, nord- 
westlich von Prägraten im Virgen-Tal; oberes Ziller-Tal: Dornauberg; 
Greiner, Zemm-Tal; Talggenköpfe, Zemmgrund; Floitengrund. 
Pfitsch-Tal; Puster-Tal; Sellrain-Tal; Fassa-Tal: Monzoni \yLe 
Seile €])] Canton Graubünden (Trons); Canton Uri (Hospenthal^ 
Urseren-Tal); Canton Bern (Steinberg-Gletscher im Gadmen-Tal am 
Sustenhorn; Trift-Gletscher); Bretagne (Departement Morbihan: Insel 
Groix, 14 km südlich von Lorient; Pontivy); Comwall (Saint Just; 
Saint Day; Lizard; Saint Cleer, 19 km westlich von Calstock am River 
Tamar); Schottland (Glen Urquhart, westlich vom Loch Ness, In- 
yernessshire); Shetland-Inseln (Insel Mainland: Am Nidister; Halbinsel 
Hillswick; Fethaland); Norwegen (Arendal, AmtNedenes); Schwe- 
den (Län Kopparberg: Falun; Garpenberg, 12 km südlich von Husby 
am Vestre-Dal Elf. Taberg, 2 km östlich von Nordmark, 14 km nördlich 
von Filipstad, Län Vermland); Finnland (Orijärvi, 8 km westlich vom 
Lojo-See; Hermala bei Lojo am Lojo-See; Dagerö bei Heisinge, 12 km 
nördlich von Helsingfors); Ural (Slatoust; Kyschtimsk, 80 km nord- 
östlich von Slatoust; Revier Jekaterinburg : Werchneiwinsk; Gorno- 
schit; Poläkowsk); Grönland (Gebirge Kingigtok^), [d, h. ^was sich 
hock über seine Umgebung er heb t^]^ ca. 60 km südsüdöstlich von Frederiks- 
haab, Frederikshaab Distrikt; Fiskernaes am Fiske-Fjord, Fiskernaes 
Distrikt; Godthaab Distrikt: Bucht Karajat, [d. h. y>von Klippen einigtr- 
maßen dicht umgebene rundliche Buchten^\ ca. 27 km südsüdöstlich von 
Godthaab; Insel Aliortok, \d, h, ^ein GespensU\ ca. 28 km südsüdöstlich 
von Godthaab; Fjord Amitsuarssuk, {Bezeichnung für enge Nebenarme 
voti Fjorden; von amitsok = >was eng ist*]^ ca. 65 km nordöstlich von 
Godthaab; Insel Ümänak, [rf. //. *eine Bergspitze ^ die man einigermaßen 
mit der Spitze eines Herzens vergleichen kann^\ vor der Mündung des 
Fjordes Amitsuarssuk, und ca. 55 km nordöstlich von Godthaab; Bucht 
Tasiussak, \d, k. *eine Buchte die einem Landsee ähnlich w/«], auf der 
Nordseite des Godthaab-Fjordes, ca. 60 km nordnordöstlich von Godthaab. 
Insel Manitsok^), \d. h, -^ besonders unebenes Land^]^ ca. 6 km nordwestlich 
von Egedesminde, Egedesminde Distrikt. Christianshaab Distrikt: Insel 
Suilaussak, \dJi. ^was einem Ort^ wo nichts isty ähnlich ist€\ bei Christians- 
haab; Berg Isua, [d, h, >sein £nde*^)]y bei Christianshaab. Omänak 
Distrikt: Insel Akugdlek, [d. h. *der Mittelste^]^ an der Ostspitze von 
Stor-Ö, ca. 33 km ostsüdöstlich von Ümänak, [d. h. *eine Bergspitze ^ die 
ffian einigermaßen mit der Spitze eines Herzens vergleichen kann^]; Bucht 
Anoritok, [d. h. »der sehr starken Wind hat**)]f (vielleicht) auf der Halb- 

i) Gebräuchliche Bezeichnung für isoliert stehende hohe Berge. 

8) Fälschlich meist ^Maneetsok* geschrieben. 

3) Dieser Berg bildet das südliche Ende eines von NO nach S\V verlaufenden Gebirgszuges. 

4) Bezeichnung für Stellen, an denen Sturm lebensgefährlich ist. 



D. MetasiJikate. 361 

insel, östlich von Stor-Ö; Inseln Satiinguit, [d. //. >die dünn^ klein und 
niedlich ^/W«i)], an der. Südostseite von Agpat-0, [agpat = Alke [Alca 
torda)\ plnr. von agpa = Alk\^ und ca. 28 km nordöstlich von Ümänak; 
Ubekendt-Eiland am Ümänak-Fjord. Insel Uijordlerssuak, \d. h, T>das 
große Stück^ das in der Länge zuletzt mit eingefügt worden ist<\ zwischen 
Tasiussak, \d. h, ^eine Bucht ^ die einem Landsee ähnlich ist*]^ und Nüg- 
ssuak, [d. h. ^eine vorspringende Landspitze*]^ Upernivik Distrikt. Aka- 
jaruanik, [d, h. ^mit seinem Magen <^]^ südlich von der Mündung des Prinz- 
Christian -Sundes, Ost- Grönland); Canada (Provinz Quebec: Bolton, 
Brome Co.; Saint Francis, Beauce Co. am Chaudi^re River. Provinz 
Ontario: Perth, Lanark Co., 6 km nordwestlich vom Rideau Lake); Maine 
(Unity, Waldo Co.); Vermont (New Fane am West River, 15 km 
nördlich von Brattleboro am Connecticut River; Windham; Readsboro, 
Bennington Co.); Massachusetts (Pelham, 4 km südöstlich von Yonkers 
am Hudson River; Carlisle, Middlesex Co.; Great Barrington am 
Housatonic River; Lee am Housatonic River, Berkshire Co.); New York 
(Fishkill Landing am Hudson River, Dutchess Co.; Peekskill am 
Hudson River; Carmel, PutnamCo.); New Jersey (Sussex Co. : Franklin; 
Newton, 42 km südwestlich von Franklin); Pennsylvanien (Mineral 
Hill bei Leiperville am Crum Creek, Delaware Co.; Chester Co.: Union- 
ville; Kennett. Providence, Lackawanna Co.; Concord, Delaware Co.); 
Maryland (Bare Hills bei Baltimore); Yirginien (Amelia Co.; Willis's 
Mount, Buckingham Co. am Slate River); Peru (Lima); Sfldafrika 
(Transvaal); Australien (Colonie Neu-Süd-Wales). 

Ein dichter, kryptokrystallinischer Aktinolith bzw. Tremolit ist der 

Nephrit, (Beilstein, Punamu-Stein); //= 6,5; spec. Gew. 

= 2,9 bis 3,i ; dunkelgrün, bläulichgrün, ölgrün, hellsmaragdgrün, hellgrün, 
mattgrün, graugrün, weiß, milchweiß, rötlich. 

Schlesien (Jordansmühl a. d. großen Lohe; Reichenstein); Ost« 
Turkestan (Gebirge Kwen-lun: Am Jarkand-Darja; Tash-Chanä am 
Raskem-Darja, südlichem Zufluß des Jarkand-Darja; SchahiduUa-Chodja 
und Gulbashön am Karakäsch-Flud in Chötan; Sirikia-Tal; Chotan- 
Darja-Tal); China (Nan-schan, Provinz Kan-Su); Gouvernement 
Irkutsk (O not- Bach am Berge Botogol, südwestlich vom Baikal-See, [an 
der chinesischen Grenze]; Bjelaja-Tal, [westlicher Zufluß der Angara]; 
Kitoi-Tal, zwischen Tunkinsker und Kitoi-Gebirge im Chrebet Sajanskij, 
ca. 130 km südwestlich von Irkutsk; Tal der Bistraja, [rechter Nebenfluß 
des Irkut]); Canada (Provinz Britisch-Columbien); Alaska; Neu- 
seeland (Arahaura [oder Brunner] River; Provinz Otago: Punamu 
See; Milford Sund. Provinz Westland: Jackson Bay; Hope River, 
südwestlich von Hokitika]. 



\) Bezeichnung für kleine flache Inseln. 



362 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Ein mehr oder weniger zersetzter, feinfaseriger Amphibol ist der 

Hornblende-' Asbest (Amiant, Byssolith, Asbest z.T.; 
Kymatin, Paligorskit, Bergkork z. T., Bergleder z. T., 
Bergpapier, Bergflachs); /r= 5 bis 6; spec Gew. = 2,9 bis 3,0 ; 

weiß, silberweiß, grünlichweiß, graugrün, gelblichgrau, gelblichweiß. 

Sachsen (Erzgebirge: Berggießhübel; Zöblitz, 5 km östlich von 
Marienberg; Ehrenfriedersdorf; Schwarzenberg: Breitenbrunn: 
Reichenbach i.V.; Cunsdorf, 3km südwestlich von Elsterberg i.V.: 
Kandier, 2 km östlich von Limbach, 9 km westlich von Chemnitz; Wald- 
heim); Thüringen (Ilmenau, Thüringer Wald); Unterfranken (Spessart: 
Ober-Bessenbach, 8 km südöstlich von Aschaffenburg); Schlesien 
(Königshain; Neu-Schönfeld, 3 km nordöstlich von Bunzlau; Rothen- 
zechau am Landeshuter Kamm, Riesengebirge; Jakobsdorf, 3 km südlich 
von Schweidnitz; Frankenstein; Geppersdorf bei Strehlen a. d. Ohle); 
Österreichisch-Schlesien (Ober-Grund, 5 km südwestlich von Zuck- 
mantel); Mähren (Zop tau, 42 km nordöstlich von Mährisch-Schönberg: 
Straschkau a. d. LouCka, 45 km nordöstlich von Groß-Meseritsch^: 
Böhmen (Pfibram; Drkolnov bei Pfibram; Wischkowitz bei Winter- 
berg, 25 km südsüdwestlich von Strakonitz a. d. Wattawa; Mies); Ungarn 
(Moravicza, 45 km nördlich von Werschetz, Comitat Temes; Agadics 
bei Oravicza, 4 km westlich von Steierdorf, Comitat Krasso-Szöreny: 
Jekelsdorf bei Göllnitz, 30 km südöstlich von Neudorf am Hernäd, 
Comitat Zips); Siebenbürgen (Gyergyö-Szent-Miklos, Comitat Csik; 
Bordv bei Torda am Aranyos, Comitat Torda-Aranyos); Steiermark 
(Voitsberg, 20 km westlich von Graz; Lebring a. d. Mur); Kärnten 
(Bleiberg, 4 4 km westiich von Villach a. d. Drau; Mallnitz-Tal); Salz- 
burg (Gamskarkogl bei Hof-Gastein im Gasteiner -Tal; Mühlbach- 
Tal, nordwestlich von Mühlbach a. d. Salzach, 7 km westlich von Mittersill 
a. d. Salzach; Knappenwand im Untersulzbach-Tal); Tirol (Lienz 
im Isel-Tal; Sulzeck, ca. 3 km nordwestlich von Prägraten im Virgen-Tal; 
Ziller-Tal: Schwarzenstein; Talggenköpfe, Zemmgrund; Greiner, 
Zemm-Tal. Pfitsch-Tal; Fassa-Tal: Monzoni; Vette di Viezzena 
zwischen Moena und Predazzo im Fleimser Tal; Sforzella); Canton Grau- 
bfinden (Krüzli-Tal bei Sedrun im Val Tavetsch) ; Canton Uri (Sankt- 
Anna-Gletscher bei Hospenthal im Urseren-Tal; Bristenstock; Ober- 
alpstock; Etzli-Tal, zwischen Bristenstock und Oberalpstock; Griesern- 
Tal bei Amsteg, Maderaner Tal) ; Canton Bern (Guttanen imHasli-Tal; 
Gadmen-Tal am Sustenhorn); Canton Wallis (Zermatt); Nord-Italien 
(Provinz Sondrio: Veltlin: Bormio; Sondrio; Chiesa, 4 4 km nördlich 
von Sondrio: Lanzada, 2 km nordöstlich von Chiesa. Chiavenna; 
Provinz Turin, Piemont); Departement Savoie (Landschaft Tarentaise); 
Departement Isere (Le Bourg d'Oisans im Romanche-Tal, 26 km süd- 
östlich von Grenoble); Comwall; Irland (Wexford Co.; Tyrone Co.: 



D. Metasilikate. 363 

Strabane am Mourae River; Coagh, 6 km westlich vom Lough Neagh. 
Londonderry Co.: Slieve Gallion, 42 km westlich vom Lough Neagh; 
Aghanhoo. Bloomfield); Schottland (Ferry Port on Craig am 
Firth of Tay, Fifeshire; Todhead Point zwischen Catterline und Bervie, 
Kincardineshire; Portsoy, Banifshire; Shinness, Sutherlandshire); Shet« 
land-Inseln (Insel Balta, östlich von Unst); Schweden (Tab er g, 
2 km östlich von Nordmark, 14 km nördlich von Filipstad, Län Verm- 
land); Ural (Scholkowaja-Gora bei Newjansk; Paligorische Distanz 
a. d. Popowka, Gouvernement Perm); Gouvernement Transbaikalien 
(Olek-Tal); Grönland (Fjord Ikertok, [d. h. ^der ein breites FaJirwasser 
hat^\ ca. 25 km südöstlich von Holstenborg, Holstenborg Distrikt. U vkusig- 
ssak, \d.h, yWeickstein^ Topfstein<\ an der Westspitze der Halbinsel, nördlich 
von Agpat-Ö, \agpat = Alke [Alca torda), plur. von agpa = Alk], und 
ca. 38 km nördlich von Ümänak, [d, h, *eine Bergspitze, die man einiger- 
maßen mit der Spitze eines Herzens vergleichen kannt], Ümänak Distrikt. 
Angmagssalik, [d, h, ^ein Ort, wo es viel ^angmagssak* [Mallotus arcticus 
[groenlandictis]) giebt*^], auf. der Ostseite der Mündung des Fjordes Sermilik, 
[d,k. T^zvas 7nit Gletschereis versehen ist*], Ost-Grönland); Canada (Provinz 
Quebec: Ottawa Co.: Buckingham am River du Li^vre, 28 km nord- 
östlich von Ottawa: Templeton. Beaver Mine, O'Connor Town- 
ship, Thunder Bay Distrikt, Provinz Ontario); Maine (Unity, Waldo Co.); 
Massachusetts (Pelham, 4 km südöstlich von Yonkers am Hudson 
River; Brighton, 2 km westlich von Boston; Dedham, 6 km südwestlich 
von Boston; Sheffield am Housatonic River, Berkshire Co.; Newbury, 
Essex Co.); Connecticut (Winchester; Wilton, FairfieldCo.; Milford, 
New Haven Co.); New York (Green wood Furnace bei Monroe, 
Orange Co.; Phillipstown, Putnam Co.; Quarantine, Richmond Co.; 
Staten Island); New Jersey (Franklin Furnace, Sussex Co.); Penn- 
sylvanien (Wolf Quarry am Chestnut Hill bei Easton am Delaware 
River, Northampton Co.); Maryland (Bare Hills bei Baltimore; Pyles- 
ville, Hartford Co.); Yirginien (Fauquier Co.); Chile; Peru (Uru- 
bamba, Departamento Cusco; Panao, Departamento Huänuco; Tayacasa 
unfern Morococha bei Tarma, 45 km südöstlich von Junfn, Departamento 
Jun{n); Australien (Kangaroo Hill und Table Hill bei Tarilta, 
Colonie Victoria). 

Richterit 

[SiO^]^[Mg, Ca, Mn, K^, Na^)^, 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//'= 6; spec. Gew. = 2,826 bis 3,09; Strich: grau. 

Gelb, bräunlichgelb, rosa. 

Schweden (Län Vermland: Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich 
von Filipstad; Längban bei Pajsberg). 



364 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Eine etwas mehr Natrium enthaltende grauviolette oder himmelblaue 
Varietät des Richterits, spec. Gew. = 3,05 bis 3,4 0, vom gleichen Fundort, 
wurde Natronrichtcrit (AstOChit) genannt. 

Jedenfalls identisch mit Richterit ist der 

Marmairolith, spec. Gew. = 3,07 ; blaßgelb; Schweden (Läng- 
ban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad, Län 
Vermland). 

Hornblende. 

[Si0^h[Mg,Fe)^Ak[AlO^]^ 
UÄÖ3J2 [Mg, Fe)^Fe^,[FeO,]^^ 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,9 bis 3,3; Strich: grau, graugrün, 

gelblichgrau, isabellgelb, ockergelb, gelblichbraun. 
Schwarz, grünlichschwarz, schwärzlichgrün, bräunlichschwarz; grün, grau- 
grün, grau, grasgrün, dunkellauchgrün, bläulichgrün. 
Je nach Farbe, Vorkommen und Zusammensetzung unter- 
scheidet man: 

Pargasit» (Edenit, Kokscharowit, grüne Hornblende 

Z. T.); spec. Gew. = 3,0 bis 3,1; lauchgrün, bläuiichgrün, schwarzblau, 
dunkelgrün, blaßgrün, bräunlichgelb, grau, weiO. 

Sfld-Italien (Arietta, Calabrienj; Departement Ariege (Mercus und 
Arignac bei Tarascon am Ariege); Schottland (Millton im Glen 
Urquhart, westlich vom Loch Ness, Invernessshire) ; Finnland (Pargas, 
16 km südlich von Abo; Ersby und Simonsby bei Pargas; Afvensor 
bei Korpo, 48 km südwestlich von Abo; Vinnikby bei Heisinge, 42 km 
nördlich von Helsingfors); Gouvernement Transbaikalien (Baikal-See: 
An der Slüdjanka); Grönland (Fiskernaes, Fiskemaes Distrikt); 
Canada (High Falls und Ragged Chute, Madawaska River, Bl3^h- 
field Co., Provinz Ontario); Maine (Parsonfield, York Co.); New York 
(Edenville, Orange Co.; S^int Lawrence Co.: Russell am Grass River, 
35 km südöstlich von Ogdensburg; Pierrepont); Nord-Carolina (Cul- 
lakenee Mine am Bück Creek, Clay Co.). 

Smaragdit, (Karinthin); spec. Gew. = 3,0 bis 3,4; grasgrün, 

schwärzlichgrün. 

Steiermark (Ober-Feistritz im Feistritz -Tal; Bacher- Gebirge: 
Tainach^ 6 km nordwestlich von Windisch -Feistritz; Ober-Kötsch); 
Kärnten (Sau-Alpe; Kor-Alpe); Tirol (In der Kleinitz [= oberes 
Tümmelbach-Tal], ca. 5 km nördlich Prägraten im Virgen-Tal; Ötz-Tal: 
Hüben, 3 km südlich von Ober-Längenfeld); Canton Wallis (Allalin- 
Gletscher im Saas-Tal; Rhone-Tal); Genfer See; Corsika (Fium* 
Alto-Tal); Ural (Kyschtimsk, 80 km nordöstlich von Slatoust); Süd- 
afrika (Du Toits Pan bei Kimberley). 



D. Metasilikate. 365 

Gemeine Hornblende (grüne Hornblende z. T.; 
schwarze Hornblende z. T.); spec. Gew. = 3,0 bis 3,3; strich: 

grau, graugrün; Farbe: dunkellauchgrün, schwärzlichgrün, grünlichschwarz, 
schwarz; bräunlichschwarz. 

Sachsen [Erzgebirge: Olbernhau; Lengefeld; Rauenstein, 2 km 
nordöstlich von Lengefeld; Marienberg; Boden, 5 km südwestlich von 
Marienberg; Nieder-Schmiedeberg, 3 km südöstlich von Boden; Grum- 
bach, 8 km südlich von Boden. Wolkenburg, 3,5 km südwestlich von 
Penig a. d. Zwickauer Mulde; Thierbach, 2 km südwestlich von Penig; 
Ottendorf, 5 km nordwestlich von Frankenberg; Miltitz, 7 km süd- 
westlich von Meißen) ; Thüringen (Ky ffhäuser) ; Fichtel-Gebirge (Hof) ; 
Böhmer Wald (Christianberg, 9 km östlich von Wallern, Böhmen): 
Schwaben (Nördlinger Ries); Hessen (Auerbach a. d. Bergstraße); 
Baden (Schriesheim a. d. Bergstraße, 7 km nördlich von Heidelberg; 
Schwarzwald: Schapbach-Tal: Wild-Rench-Tal; Petersthal imRench- 
Tal; Maisach, 3 km östlich von Oppenau a. d. Rench; Durbach a. d. 
Dürr; Forstgärtchen bei Badenweiler); Yogesen (Saint Philippe bei 
Markirch); Hessen-Nassau (Gräveneck a. d. Lahn, 5 km südlich von 
Weilburg a. d. Lahn); Harz (Harzburg); Schlesien (Schmiedeberg, 
Riesengebirge: Striegau; Eulen-Gebirge: Weistritz, 7 km südwestlich 
von Schweidnitz: Wüste-Waltersdorf; Neurode; Steinkunzendorf 
Tannenberg bei Reichenbach; Bohrauseiffersdorf; Vollmersdorf, 
4 km südwestlich von Reichenstein); Siebenbürgen (Szolcsva am Aranyos, 
Comitat Torda-Aranyos; Comitat Szeben: Zood bei Hermannstadt; Porc- 
sesd bei Heitau, 6 km südlich von Hermannstadt; Grossdorf, 20 km 
westlich von Hermannstadt: Also-Sebes; Felsö-Sebes); Ungarn (Bern- 
stein, 20 km westlich von Güns, Comitat Eisenburg; Hütten-Tal bei 
Prakendorf unfern GöUnitz, 30 km südöstlich von Neudorf am Hernäd, 
Comitat Zips): Nieder-Österreich (Rastenberg a. d. kleinen Kamp); 
Steiermark (Sankt Veit, 6 km südlich von Pettau a. d. Drau; Klein- 
Lobming, 6 km südlich von Knittelfeld a. d. Mur: Murau a. d. Mur); 
Kärnten (Radenthein im Kaningbach-Tal, östlich vom Millstätter See: 
Winklern am Afritz-Bacb, 8 km nördlich von Villach a. d. Drau; MöU- 
Tal: Ober-Vellach; am Stanziwurten, 5 km nordöstlich von DöUach; 
Heiligenblut; »Große-Fleiß«-Tal, östlich von Heiligenblut; Gut-Tal 
am Brennkogl, nördlich von Heiligenblut; an der Pasterze am Groß- 
Glockner); Tirol (Pfitsch-Tal; Roda, 3 km südwestlich von Predazzo 
im Fleimser-Tal; Val Sadole, südöstlich von Roda; am Monzoni, 
Fassa-Tal); Departement Rhone (Monts du Beaujolais); D^artement 
Puy-de-Döme (Lac d'Aydat); Departement Haute-Saöne (Servance 
im Ognon-Tal, Vogesen): Departement; Yosges (Vogesen: Pont-Jean 
bei Le Thillot im Mosel -Tal; Faymont, 4 km nordöstlich von Le Val 
d'Ajol im Combeaute-Tal, 8 km südwestlich von Remiremont) ; Comwall 



366 IX* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

(Botallak bei Saint Just; Fife Lanes bei Launceston; Porthalla 
Cove; Pen Voose bei Landewednack) ; Irland (Wexford Co.; Wick- 
low Co.; Killala a. d. Killala Bay, Mayo Co.; Donegal Co.; SHeve 
Gallion, H km westlich vom Lough Neagh, Londonderry Co.) ; Schott- 
land (Tarbert am East Loch Tarbert im Loch Fyne, Argyllshire; Glen- 
bucket, 9 km westlich von Kildrummy am River Don, Aberdeenshire ; 
Portsoy, BanfTshire]; Shetland- Inseln (Insel Fetlar; Insel Unst); 
Norwegen (Amt Bratsberg: Kragerö; Oedegärden bei Bamle. Oxöie- 
koUen bei Snarum, 42 km nordwestlich von Modum, Amt Buskerud; 
Otterbaek); Schweden (Län Vermland : Filipstad; Nordmark, U km 
nördlich von Filipstad; Taberg, 2 km östlich von Nordmark. Falun, 
Län Koppafberg; Kafveltorp bei Ljusnarsberg, Län Örebro; Nora, Län 
Vestmanlandj; Finnland (Älands-Inseln; Storgard und Ersby bei 
Pargas, 46 km südlich von Abo; Svino; Kimito, 40 km südlich von 
Abo; Stansvik bei Helsingfors; Kärböle bei Heisinge, 42 km nördlich 
von Helsingfors; Sillböle bei Heisinge); Ural (Pitatelewskoi bei Bogos- 
lowsk; Konschekowskoj-Kamen, westlich von Bogoslowsk; Auschkul- 
See; Kaltajewa; Poläkowsk; Turjinski'sche Gruben bei Bogoslowsk; 
Nechorowkowa bei Nishne-Turinskoi a. d. Tura; Räschety bei Jekaterin- 
burg; Slatoust; Urenga bei Slatoust; Ilmen- Gebirge bei Miask; 
Newinskoi-Stolbinskoi bei Newjansk); Grönland (Käkarssuit, [d.h. 
^ große Berge *]f bei Egedesminde, Egedesminde Distrikt); Canada (Provinz 
Quebec: Shickshock Mountains, Halbinsel Gasp^. Mount Johnson, 
Iberville Co., 35 km südöstlich von Montreal; Yamaska Mountain, 20 km 
nordöstlich von Famham am Yamaska River; Sherbrooke am Saint 
Francis River. Bathurst, Lanark Co., Provinz Ontario); Maine (Moulten- 
boro; Thomaston, KnoxCo.); New Hampshire (Franconia, Grafton 
Co.); Massachusetts (Chester, HampdenCo.); New York (Orange Co.: 
Monroe; Greenwood Furnace bei Monroe; Warwick, 20 km südlich 
von Middleton; Amity; Willsborough, Oneida Co.; Saint Lawrence Co.: 
Potsdam am Raquette River, 36 km östlich von Ogdensburg; Gouver- 
neur und Dekalb am Oswegatchie River: Pierrepont; Rossie; Macomb; 
Pitcairn, 24 km südöstlich von Gouverneur); New Jersey (Rose- 
town); Pennsylvanien (Birmingham, Huntington Co.) ; Südafrika; 
Australien (Colonie Neu-Süd-Wales). 

Basaltische Hornblende, (schwarze Hornblende z.T., 
braune Hornblende; Gamsigradit, Syntagmatit); meist 

Titan enthaltend; spec. Gew. = 3,2 bis 3,3; Strich: grau, graugelb, isabell- 
gelb, ockergelb, gelblichbraun; Farbe: schwarz, bräunlichschwarz, schwärz- 
lichbraun, nelkenbraun, rauchgrau; gelblichbraun, honiggelb; ölgrün. 

Sachsen (Hut-Berg bei Herrnhut; Heide-Berg, 5,5 km südsüd- 
westlich von Zittau; Hinter- Hermsdorf, 7 km südöstlich von Sebnitz; 
Erzgebirge: Annaberg; Pöhl-Berg. 2km östlich von Annaberg: Walters- 



D. Metasilikate. . 367 

dorf, 2 km südlich von Buchholz a. d. Zschopau; Oberwiesenthal; 
Rittersgrün, 6 km südlich von Schwarzenberg) ; Baden (Hohenkrähen 
im Hegau; Kaiserstuhl: Oberschaffhausen; Horb er ig. bei Oberbergen); 
Rheinland (Eifel: Pulvermaar; Laacher See; Eiter-Kopf, 3 km 
südlich von Plaidt a. d. Nette. Siebengebirge: Wolkenburg; Stenzel- 
berg; Honnef am Rhein); Hessen-Nassau (Härtlingen bei Wallmerod, 
7 km nordwestlich von Hadamar, Westerwald; Fritzlar; Felsberg, 40 km 
östlich von Fritzlar; Cassel; Habichtswald, westlich von Cassel; Fulda; 
Calvarien-Berg, nördlich von Fulda; Pferds-Kopf i. d. Rhön); Hessen 
(Vogels-Berg; Goldkaute bei Ortenberg a. d. Nidder; Hohe-Berg, 
zwischen Groß-Buseck und Alten-Buseck, 5 km nordöstlich von Gießen); 
Schlesien (Köslitz, 4 km südlich von Görlitz; Probsthainer Spitz- 
Berg); Böhmen (Böhmisches Mittelgebirge: Kletschen-Berg, 2 km 
südlich von Schima, 9 km südwestlich von Aussig; Proboscht, 9 km 
südöstlich von Aussig; Mückenhübel bei Proboscht; Boreslau, 9 km 
südöstlich von Teplitz; Kostenblatt, 6 km östlich von Bilin; Muckow, 
7 km südöstlich von Bilin; Luckow, 8 km südöstlich von Bilin; Raudnei 
bei Kostenblatt; Wolfsberg, westlich von Tschernoschin, 5 km nord- 
westlich von Mies a. d. Mies); Mähren (Banow, 6 km südöstlich von 
Ungarisch -Brod; Swietla); Bukowina (Magura, südlich von Dorna- 
Kandreny a. d. Doma); Siebenbürgen (Comitat Besztercze-Naszöd: 
Borgö-Prund, 20 km nordöstlich von Bistritz; Borgö-Tiha, 2 krti östlich 
von Borgö-Prund. Reps, 35 km südöstlich von Schässburg, Comitat Groß- 
Kokel; Comitat Hunyad: Nagy- Almas, 18 km nordöstlich von Boicza, 
14 km nördlich von Deva am Maros; Nagy-Ag, 42 km nordöstlich von 
Deva am Maros; Aranyer Berg bei Piski am Maros. Cserbel; Offen- 
bänya am Aranyos, Comitat Torda-Aranyos; Malnäs, Comitat Häromsz^k; 
Plocska; Olah-Toplicza am Maros, Comitat Maros-Torda); Ungarn 
(Berg Kiralyhe^, 20 km nordwestlich von Dobschau, Comitat Gömör; 
Erlau a. d. Erlau, Comitat Heves; Dognäcska, 4 km westlich von 
Reschitza, Comitat Krasso-Szöreny) ; Serbien (Gamsigrad bei Zajeäar, 
Kreis Crna-Reka-Timok); Steiermark (Fehring im Raab-Tal; Kapfen- 
stein, 7 km südlich von Fehring; Feldbach im Raab-Tal; Gleichen- 
berg, 9 km südlich von Feldbach); Mittel-Italien (SeevonBracciano, 
25 km nordwestlich von Rom; See von Vico, 15 km nördlich vom See 
von Bracciano); Pontinische Inseln (Insel Ponza); Süd-Italien 
(Monte Somma, Vesuv; Insel Procida, östlich von Ischia; Catanzaro, 
Calabrien); Sizilien (Monti rossi bei Nicolosi, 14 km nordwestlich von 
Catania; Mascali am Aetna); Departement Puy-de-Döme (Riveau- 
grand in den Monts Dore; Issoire am Allier); Schottland (Elie am 
Firth of Forth, Fifeshire); Insel Jan Mayen; Canada (Provinz Quebec: 
Shefford Mount, 5 km westlich von Waterloo; Brome Mount, 15 km 
nördlich von Sutton, Brome Co.); Mexico (Cerro de Ameca, ca. 100 km 
westlich von Guadalajara in Jalisco); Ecuador (Zech-Zech bei Alausi 



368 I^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannatc. 

a. d. Cordillera Real) ; Azoren (Insel Säo Miguel); Canarische Inseln 
(Insel Teneriffa); Capverdische Inseln (Insel Maio); Philippinen 
(Insel Limansaua); Australien (Eure ka Reef, Castlemaine, Colonie 
Victoria). 

Umwandlungspseudomorphosen von Hornblende nach Augit sind: 

Urdllt; /r= 5; spec. Gew. = 3,4 bis 3,2; dunkellauchgrün, schwärz- 
lichgrün, grünlichschwarz; 

Schlesien (Riesengebirge: Kupferberg am Bober; Rudelstadt. 
Neurode am Eulengebirge); Tirol (Predazzo im Fleimser Tal); Schott- 
land (Ben Spinnu; Kyle of Durness, Invernessshire); Norwegen 
(Risö bei Risör, 40 km nordöstlich von Arendal, Amt Nedenes) ; Ural 
(Newjansk; Mostowaja und Baltim-See bei Jekaterinburg; Ilmen- 
gebirge: Kowelinskoi bei Miask; Muldakajewa bei Miask. Gora 
Blagodat; nördlich von Jekaterinburg); Canada (Templeton, Ottawa 
Co., Provinz Quebec); Kleine Antillen (Virgin Islands); Ecuador 
(Provinz Tunguragua); und 

Traversellit; Piemont (Mont Agiolla [Mont Agieux] bei Tra- 
versella im Chiusella-Tal, Distrikt Ivrea). 

Alkalihaltige Hornblendevarietäten, in denen die Magnesia fast ganz 
durch Eisen oxydul ersetzt ist, sind: 

Bergamaskit; spec Gew. = 3,075; hellgrün, dunkelblau: Nord- 
Italien (Monte Altino, Provinz Bergamo); und 

Hastingsit; Canada Pungannon, HastingsCo., Provinz Ontario;^ : 
vielleicht auch der 

Mudsonit; spec. Gew. = 3,43 bis 3,5; schwarz, .bisweilen bronze- 
schillernd; New York (Cornwall, Orange Co.). 

Eine gelbe Hornblende wurde XiphOüit genannt. 

Eine Titan und Zinn enthaltende Hornblende ist der 

KaerSUtit; spec. Gew. =3,04; schwarz; Halbinsel Kola (Gebirge 
Lujavr-urt); Grönland (Kaersut, [d. //. ^ Kahle Klippen [ohne alle 
Vegetaiio7i\*\ auf der Nordseite der Halbinsel Nügssuak, \d, h. -»eine vor- 
springejide Landspitze "^^^ ca. 24 km westlich von Umänak, \d, //. >eine Berg- 
spitze^ die man einigermaßen mit der Spitze eines Herzens vergleichen kann*^]^ 
Omänak Distrikt). 



D. Metasilikate. 369 

Arfvedsonit, (Barkevikit). 

[SiO,h [Fe, Mg, Na^, Ca), [SiO,]^ 1 
[SiO.h {Ca, Mg, Fe\ [AI, Fe)^ [AlO^]^]' 

Monoklin, (monoklin prismatisch), 
/f = 5 bis 6; spec. Gew* = 3,4 bis 3,5; Strich; bei Arfvedsonit: 

dunkelblaugrau; bei Barke vikit: schmutzigolivengrün, schmutziggraug^ün. 

Arfvedsonit: schwarz; ßarkevikit: sammetschwarz. 

Fundorte von Arfvedsonit: 

Unterfranken (Rückersbach bei Alzenau a. d. Kahl, Spesfsart [?]) ; 
Norwegen (Amt Bratsberg : Langesund-Fjord; Klein-AröimLange- 
sund-Fjord. Amt Jarlsberg und Larvik: Zwischen Eker und Holme- 
strand; Tjömö, 12 km südlich von Tönsberg. Eker, Amt Buskerud; 
Foss bei Tuft am Laag Elf, Amt Buskerud; Mjös-Sjö, Amt Kristians- 
amt); Grönland Julianehaab Distrikt: Kangerdluarssuk, [d. k. ^ein 
größerer Fjord^Arm*], ca. 22 km nordöstlich von Julianehaab; Narssär- 
ssuk, [d. k. i^eine große Ebene*], auf der Südseite des Tunugdliarfik*)- 
Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab; Siorarssuit, [d. k, *eine 
große Sandfläche^], auf der Südseite des Tunugdliarfik-Fjordes; Nunar- 
ssuatsiak, [d. h, ^ein sietnlich großes Land*], und Kümerngit, [d. //. 
^Holzzvürmer* özw. *die Gänge der Holzwürmer*], auf der Nordseite des 
Tunugdliarfik-Fjordes; Insel Nunarssuit, [d, h, ^großes, mächtiges Gebirgs- 
land*], ca. 90 km westlich von Julianehaab; Inatsiak^), ca. i\ km südlich 
von der Insel Sänerut, [d. A. *ein Querstück*], ca. 100 km westnordwestlich 
von Julianehaab); Colorado (Rosita Hills, östlich von Silver Cliff, 
Custer Co., 60 km südwestlich von Pueblo am Arkansas River); 

Fundorte von Barkevikit: 

Norwegen (Amt Bratsberg : Skudesundskjär, nordöstlich von Teine- 
holmen bei Barkevik am Langesund -Fjord; Röra am Eidanger -Fjord; 
Kjölsrud bei Eidanger, östlich von Forsgrund, 8 km nordwestlich von 
Brevik; Lillegärden bei Porsgrund. Amt Jarlsberg und Larvik: Norby 
am Sande-Fjord, 12 km östlich von Larvik; Vasbotten und Byskroven 
bei Larvik; Festningsö und Stavärnsö bei Fredriksvärn am Larvik- 
Fjord); Grönland (Julianehaab Distrikt: Südseite des Tunugdliarfik*)- 
Fjordes: Naujakasik, [d, L -»eine leidige M'&we*]\ Narssärssuk, [d. h, 
T^eine große Ebene*'], ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab. Kanger- 
dluarssuk, \d, h. ^ein größerer Fjord-Arm*], ca. 22 km nordöstlich von 
Julianehaab); Arkansas (Fourche Mountains, Pulaski Co.). 



♦) tunugdliarfik = -»wo man gut hintenherumfahren kann* (mit dem Boot). 
4) Bedeutung nicht genau festzustellen, vielleicht: *ein hergerichteter Platt ^ geeignet sich 
darin auftuhalten*^ von ine «= >Wohnungy Aufenthaltsort*, 

Brendler, Mineraliensammlungen. II. 24 



370 I^- Klasse. SUikate, Titanate, Zirkooate, Thorate, Stannate. 



Glaukophan. 



\[SzO,], [Mg, Fe, Ca)^] 



Monoklin, (monoklin prismatisch). 

// = .6 bis 6,5; spec. Gew. = 3,0 bis 3,4 ; Strich: blaugrau. 

Graublau, lavendelblau, schwärzlichblau, indigoblau, blauschwarz. 

Schlesien (Ludwigsdorf, 43 km westlich von Hirschberg, Riesen- 
gebirge); Böhmen (Erzgebirge: Kupferberg, 42 km nordwestlich von 
Kaaden a. d. Eger); Slavonien (Kozarski Cot bei Jazak i. d. FruS- 
kagora); Griechenland (Thessalien: Piniös-Fluß, westlich von Babä am 
Ossa-Gebirge ; Insel Euboea: Ocha-Gebirge); Kykladen (Insel Syra: 
Insel Thermia); Canton Wallis (Zermatt); Piemont (La Beaume, 
Susa-Tal); Corsika (Col de Teghine, westlich von Bastia); Spanien 
(Vigo, Provinz Pontevedra, Galicien); Bretagne (Insel Groix, 4 4 km 
südlich von Lorient, Departement Morbihan); Kleinasien (Smyrna); 
Borneo; Celebes; Japan (Otaki-San bei Tokuschima, Provinz 
Awa auf Schiköku); Massachusetts; Callfornien (Coast Range; 
Sulphurbanks am Clear Lake, Lake Co.): Neu-Caledonien (Balade 
Mine). 

Eine dem Glaukophan sehr nahe stehende blauschwarze Horn- 
blende findet sich in Tirol (Gastacher Wände, 5,5 km nördlich von 
Prägraten im Virgen-Tal; in der Kleinitz [= oberes Tümmelbach-Tal , 
ca. 5 km nördlich von Prägraten). 

ImGaStaldit, schwarzblau, azurblau, von Piemont (Val Tour- 
nanche, südlich vom Matterhom bei Zermatt; Saint Marcel im Aosta- 
Tal, 9 km östlich von Aosta; Champ de Praz im Aosta-Tal; Locana- 
Tal: Vajle Grande bei Chialamberto , 40 km südwestlich von Locana; 
Lanzo im Stura-Tal; Brosso bei Traversella im Qiiusella-Tal) , herrscht 
das zweite Silikat: \SiO^^ [Mg, Fe, Ca)^ vor. 

Der blaue CrOSSit, // = 5 bis 6; spec. Gew. = 3,4 3 bis 3,46; von 
Irland (Down Co.); Californien (Berkeley, 45 km nordöstlich von 
San Francisco), hat die Zusammensetzung: 

[SiOs]4[fe,Al)^Na.2 
{SiO,U(Mg,Fe,Ca)J' 

Der asbestartige, lavendelblaue Rhodusit, //= 4; Kleinasien (Insel 
Rhodos); Gouvernement Jenisseisk (Fluß Asskys [Nebenfluß des 
Abakan], Bergbezirk Minussinsk am oberen Jenissei), steht chemisch gleich- 
falls dem Glaukophan nahe; [ca. 5 SiO-^ (Mg, Fe, H^, Ca, Mn) • Si^ O12 Fe^ Na^^, 



I! 



D. Metasilikate. 371 



Riebeckit. 






Monoklin, (monoklin prismatisch). 

H = ca. 6; spec. Gew. = 3,4; Strich: blau. 

Schwarz, schwarzblau, dunkelblau, schwärzlichgrün. 

Yogesen (Wackenbach bei Schirmeck im Breusch-Tal) ; Corsika 
(Piana am Golfe de Porto); Wales (Mynydd Mawr, südöstlich von Moel 
Tryfan, Caraarvonshire); Isle of Man; Schottland (Insel Ailsa Craig 
im Firth of Clyde, K 6 km westlich von Girvan am Knockdolian Hill, nord- 
östlich von Ballantrae in Carrick, Ayrshire); Grönland (Narssärssuk, 
\d. k, >eine große Ebene*]^ auf der Südseite des Tunugdliarfik*) -Fjordes, 
ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab, Julianehaab Distrikt); Colorado 
(El Paso Co.); Michigan (am Lake Superior); Insel Sokotra. 

Eine faserige Varietät des Riebeckits ist der KrokydoUth, (Blau* 
eisenstein); //= 4; spec. Gew. = 3,2 Ws 3,3; strich: bläulich, grünlich; 
Farbe: smalteblau, indigoblau, grünlichblau. Yogesen (Wackenbach 
bei Schirmeck im Breusch-Tal); Mähren; Salzburg (GoUing a. d. 
Salzach); Tirol (Matrei im Wipp-Tal); Toscana (Monte Argentario, 
Provinz Grosseto); Spanien (Andalusien); Grönland (Julianehaab 
Distrikt: Berg Nunasarnaussak, \d. h. *ein dem Landwind ähnlicher 
Wind<\ am östlichen Ende des Fjordes Kangerdluarssuk, {d, h. % ein größerer 
Fjord-Arm*]^ und ca. 24 km nordnordöstlich von Julianehaab; Gebirgszug 
Redekammen, östlich vom Nunasarnaussak; Narssärssuk, [d. h, >cine 
große Fdene*], auf der Südseite des Tunugdliarfik*)- Fjordes, ca. 45 km 
nordöstlich von Julianehaab); Canada (Provinz Quebec: Ottawa Co.: 
Templeton; Buckingham am River du Li^vre, 28 km nordöstlich von 
Ottawa); Sfldafrika (Am Oranje River, nördlich von den Zuur-Bergen). 

Zu den monoklinen Amphibolen gehören ferner noch: 

Cummingtonit, (Anthophyllit- Amphibol) ; 

ca. [SiOzli (Fe, Mg)^\ spec. Gew. = 3,1 bis 3,45; aschgrau, graubraun, bräun- 
lich; Norwegen (Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); Grönland 
Kitsisut*) -Insel Kekertarssugssuak, \d,h. *eine große unangenehme Insel *\ 
(auch Kekertarssuatsiak, [d, //, i^eine ziemlich große Insel<]y genannt), südlich 
von Nanortalik, [d, h. »eine Insel ^ au/ welcher sich Eisbären aufhalten <\ 
38 km südlich von Igdlorpait, \(i,,h. ^ein Ort, wo mehrere Häuser bei- 
sammenstehen*]^ 45 km südöstlich von Julianehaab, Julianehaab Distrikt); 
Massachusetts (Hampshire Co.: Cummington; Plainfield); New York 



*) tunugdliarfik ss= ^wo man gut hintenhirumfahren kann< (mit dem Boot). 
4) kitsiiut s=s ^ Inseln ^ welche am tveitesten draußen im Meer liegen*. 



372 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

(Staten Island bei New York); Maryland (Dorf Mount Washington, 
nördlich von Baltimore); 

Grunerit; grünlich, bräunlich; Michigan (am Lake Superior); 
sowie die mang an haltigen Cummingtonite: 

Dannemorit; spec. Gew. = 3,516; gelbbraun, grünlichgrau; 
Schweden (Dannemora, Län Upsala); 

Asbefenit; weiß, aschgrau; Böhmen (Erzgebirge: Werlsberg, 
3 km westlich von Joachimsthal); Schweden (Brunsjö-Grufvan bei 
Grythyttan, 30 km südwestlich von Ljusnarsberg, Län Orebro); 

Silfbergit; spec. Gew. = 3,446; honiggelb; Schweden (Vester- 
Silfberg, 22 km nördlich von Norrbärke, Län Kopparberg); und 

HlllängSit; farblos; durch Magnetit-Einlagerung bisweilen schwarz 
gefärbt; Schweden (Hilläng bei Ludvika am Vessman-Sjö, Län Kop- 
parberg). 

In seiner Zusammensetzung ist dem Gedrit ähnlich der monokline 
Kupfferit; spec. Gew. = 3,08; smaragdgrün; Ural (a. d. Kämenka, 
Nebenfluß der Sanärka, Gouvernement Orenburg; Ilmengebirge bei 
Miask); Gouvernement Transbaikalien (Baikal-See: a. d. Slüdjanka). 

y. Trikline Reihe. 

Aenigmatit, (Kölbingit, Cossyrit); 

(Ainigmatit). 

SiiOxiAl^Na^ 
\SuOy,{Fe,Mn,Mg)iCa 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
//= 5 bis 6; spec. Gew. = 3,7 bis 3,8; Strich: rötlichbraun, 

bräunlichgrün. 
Bräunlichschwarz, schwarz. 

Insel Pantellaria, südwestlich von Sizüien; Norwegen (Langesund- 
Fjord, Amt Bratsberg); Halbinsel Kola (Gebirge Lujavr-urt); Grön- 
land (Julianehaab Distrikt: Kangerdluarssuk [d. h. i^ ein größerer Fjord- 
Arvu\ ca. 22 km nordnordöstlich von Julianehaab; Tupersiatsiak, \d, h, 
i^ein ziemlich groß gemachtes Zelt^\ und Naujakasik, [rf. A. *eine leidige 
M'öwc^\ auf der Südseite des Tunugdliarfik*) -Fjords). 



\) tuntigdliarfik = >wo man gut hintenherumfahren kann* (mit dem Boot). 



D. Metasilikate. 373 

Leucitgruppe. 

Leucit. 

[SHO^][SiO,]Al^[K, Na)^. 

Pseudoregulär, (pseudokubisch). 

//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,45 bis 2,50; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, aschgrau, rauchgrau, gelblichweiß, rötlichweiß. 

Sachsen (Erzgebirge: Sayda, 4 km nordöstlich von Lengefeld; 
Oberwiesenthal, [Analdm^Pseudotnorphosen nach Leucit^] Baden 
(Kaiserstuhl: Eichberg bei Ober-Rothweil [Analcim-Pseudomarphosen 
nach Leucit^ \ Rheinland (Eifel: Laacher See; Alten-Berg, nördlich 
von Rieden; Ober-Mendig; Herchenberg 'tax Brohl-Tal); Hessen 
(Meiches am Vogelsbergj ; Toscana (Pitigliano, 16 km westlich vom 
Bolsena-See; Sorano, 6 km nordöstlich von Pitigliano}; Mittel-Italien 
(Bolsena-See; Baccano, 7 km östlich vom See von Bracciano, 25 km 
nordwestlich von Rom; Monte Cimino, 6 km östlich von Viterbo; 
See von Vico, 6 km südöstlich von Viterbo; Osteria del Tavolato, 
5 km südöstlich von Rom [a. d. Via Appia]; Capo di Bove im Albaner 
Gebirge, 20 km südöstlich von Rom; Vulcano di Roccamonfina, 33 km 
östlich von Gaeta); Sfld-Italien (Monte Somma, Vesuv; Averno-See, 
nördlich von Puzzuoli, westlich von Neapel; Insel Pro cid a, östlich von 
Ischia; Provinz Basilicata: Monte Vulture, 3 km südwesüich von Melfi); 
Sizilien (Aetna); Departement Puy-de«Ddme (Banne d'Ordanche 
in den Monts Dore); Gouvernement Jenisseisk (An der Podkamennaja 
Tunguska, oberhalb der Mündung des Melme-Flusses); Persien (In 
Aserbeidjan, Kurdistan: zwischen Chol, 30 km nördlich vom Urmia- 
See, und Marand, 60 km südöstlich von Choi); Java (Vulkan Moeriah, 
50 km nordöstlich von Semarang; Insel Bawean, 450 km nördlich von 
Soerabaja auf Java); New Jersey (Hamburg, Sussex Co., [Anatcim'- 
Pseudomorphosen nach Leucü])\ Arkansas (Magnet Cove i. d. Ozark 
Mountains, Hot Springs Co., [Feldspat^Eläolith-Pseuda^norphosen nach Leucit^ 
sogen. „PseudoleUCit"]); Wyoming (Leucite Hills, 50 km nord- 
östlich von Green River am Green River); Mexico (Cerro de las Tres 
Virgines, Baja California); Brasilien (Serra do Tinguä, 45 km nord- 
westlich von Rio de Janeiro, Provinz Rio de Janeiro, [Feldspat-Nephelin" 
Pseudomorphosen nach Leticit]; Bacurubu, Serra da Commercio; Pogos 
de Ca 1 das, nördlich von Caldas, Provinz Minas Geraes, [Kaolin- Pseudo^ 
marphosen nach Leucit]] Xiririca am Rio Ribeira, Provinz Säo Paulo); 
Capverdische Inseln (Berg Siderao auf Santo Antäo); Deutsch- 
Ostafrika (Kilima-Ndjaro, Massai-Land); Australien (Colonie Neu-^ 
Süd-Wales: Byrock bei Bourke am Barwon River). 



37 i IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Dem Leucit ist möglicherweise nahe verwandt der 

M a S k e 1 y n i t ; ca. 5^4 öl 2-^/2 ( ^^, -^^2» ^i) : regulär, (kubisch) : //= 6,5 ; 
spec. Gew. = 2,65; farblos: Vorder-Indien (Meteorit von Unyhiawar 
bei Shergotty, Provinz Bengalen). 



Beryll; (Smaragd; Aquamarin); 
(Rosterit, Davidsonit, Goshenit). 

Hexagonal, (dihexagonal bipyramidal). 
//= 7,5 bis 8; spec. Gew. = 2,6 bis 2,8; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grünlichweiß, apfelgrün, grasgrün, olivengrün, seladongrün, 
smaragdgrün, bläulichgrün, grünlichblau, smalteblau, himmelblau; gelblich- 
weiß, strohgelb, wachsgelb, honiggelb; blaßrosa. 

Sachsen (Erzgebirge: Altenberg; Ehrenfriedersdorf; Geyer; 
Johanngeorgenstadt); Oberpfalz (Böhmer Wald: Tirschenreuth; 
Schwarzenbach, 4 km südöstlich von Tirschenreuth; Muglhof bei 
Weiden a. d. Waldnaab); Bayrischer Wald (Rabenstein, 4 km nord- 
westlich von Zwiesel am Regen); Unterfranken (Spessart: Damm, i km 
nordwestlich von Aschaffenburg; Hut-Berg bei Haibach, 4 km südöstlich 
von Aschaffenburg); Baden (Heidelberg; Schwarzwald: Schram-Berg 
bei Freudenstadt in Württemberg); Schlesien (Königshain; Striegau; 
Konradswaldau, 15 km nördlich von Schweidnitz ; Eulen-Gebirge : 
Rudolphs waldau bei Waidenburg; Neurode: Steinkunzendorf; 
Langenbielau; Habendorf, 9 km südlich von Reichenbach; Peilau, 
südöstlich von Reichenbach. Rosenbach bei Reichenbach); Mähren 
(Goldenstein; Marschendorf; Scheibengraben bei Marschendorf; 
Ullersdorf am Hohen Gesenke: Kozlow); Böhmen (Neudek im Erz- 
gebirge, 46 km nordwestlich von Karlsbad; Schlaggenwald, 4 km süd- 
westlich von Karlsbad; Tfebesiz bei Caslau, 10 km südöstlich von Kutten- 
berg; Böhmer Wald: Alt-Gramatin bei Hostau, 7 km nordwestlich von 
Bischofteinitz a. d. Radbusa; Metzling, 3 km südwestlich von Bischof- 
teinitz; Schüttwa, 2 km südlich von Ronsperg, 9 km westlich von Bischof- 
teinitz; Wattawa-Tal; Pisek a. d. Wattawa); Ober-Österreich (Zis- 
singdorf unfern Freistadt bei Neumarkt); Nieder-Österreich (Marbach 
a. d. Donau); Salzburg (Gasteiner -Tal: Böckstein, 2 km südlich von 
Bad-Gastein; Kreuzkogl; Weissenbach-Tal am Kreuzkogl; Ampfer- 
thal-Graben im Anlauf-Tal, südöstlich von Böckstein. Felber-Tal: 
am Breitkopf zwischen HoUersbach-Tal und Habach -Tal; Habach -Tal: 
Brosing-Hoch-Alpe; Smaragd-Palfen im Söllgraben bei der Mayr- 
Alpe. Abichl-Alpe im Untersulzbach -Tal; Obersulzbach-Tal); Tirol 
(Pfitscher Joch; Troier-Alm-Tal, zwischen Prägraten im Virgen-Tal 



1). MetasUikate. 375 

und Defereggen-Tal; Markasit-Wand im obersten Defereggen-Tal; Bach- 
lenke, 9 km südwestlich von Prägraten; Gräuen-Wand; Daber-Tal, 
8 km südlich von der Dreiherrn-Spitze; Ratschinges im Ratschinges -Tal, 
westlich von Sterzing am Eisak; Masul-Schlucht, 2 km nördlich vom 
Iffinger, nordöstlich von Meran); Piemont (Btroubles im Val du Saint 
Bernard, 12 km nordwestlich von Aosta; Vogogna im Toce-Tal; Cra- 
veggia, 7 km östlich von der Pioda Crana; Lonedo); Insel Elba (San 
Piero in Campo; San Ilario); Spanien (Pontevedra, Provinz Ponte- 
vedra, Galicien); D^artement Hautes-Pyr^n^es (Pic du Midi de 
Bagnhres [de Btg-orre])\ Departement Ariege (Haute Val l^e de TOri^ge); 
Departement Puy-de-Döme (Biauchaud, nordöstlich von Saint-Pierre- 
la-Bourlhonne bei OUiergues, 16 km nordnordwestlich von Ambert a. Dore); 
Departement Haute-Loire (La Chaise-Dieu, 34 km nordwestlich von 
Le Puy); Insel Barbe bei Lyon; Saone-Ufer, nördlich von Lyon; De- 
partement AUier (Droiturier, 6 km südöstlich von La Palisse am Besbre); 
Departement Saöne-et-Loire (Autun am Arroux; Dommartin-les- 
Cuiseaux, 29 km südöstlich von Tournus a. d. Saone); Departement 
Haute-Yienne (Umgebung von Limoges: Chanteloube; La Vilate 
unfern Chanteloube; Bessines, 32 km nordnordöstlich von Limoges); 
Departement Loire- Inf ^rieure (Orvault, 10 km nordöstlich von 
Nantes; Noveillard); Bretagne (La Villeder, Departement Morbihan) 
Departement Manche (Saint-Clair, ca. 15 km nordöstlich von Saint-L6) 
Cornwall (Falmouth; Saint MichaeTs Mount; Wheal Castle bei 
Saint Just); Deyonshire (Lustleigh, 18km südwestlich von Exeter am 
River Exe); Irland (Wicklow Co.: Round Wood im Glen Malur; Glen 
Macannas. Dublin Co.: Killiney, südöstlich von Dublin; Insel Dalkey 
a. d. Killiney Bay, 16 km südöstlich von Dublin; Stillorgan. Down Co.: 
Slieve Corra [Carrac/t]^ Mourne Mountains; Binion Hill; Chimney 
Rock Mountain. Donegal Co.: Sheskina-roan bei Dunglow); Schott« 
land (Kinlochrannoch am Loch Rannoch, Perthshire; Mount Battock, 
Kincardineshire ; Aberdeenshire: Torry bei Aberdeen; River Dee-Tal 
bei Castleton ofBraemar; River Don-Tal; BaniTshire: Rubislaw; Cairn 
Gorm, nordwestlich vom Loch Avon; Portsoy); Norwegen (Arendal, 
Amt Nedenes; Kristiansand, Amt Lister und Mandal; Eidsvold am 
Mjös-Sjö, Amt Akershus; Fossum beiModum, AmtBuskerud; Kjerringö, 
Amt Nordland); Schweden (Vestre-Fernebo, Län Vestmanland; Län 
Kopparberg: Korarfvet, westlich von Falun; Broddbo bei Korarfvet; 
Finbo, 3 km östlich von Falun); Finnland (Kuortane, 30 km südöstlich 
vonLappo am Lappo-joki; Torro inTammela am Pyhä-yärvi; Somero am 

o 

Somer-joki, 72 km nordöstlich von Abo; Kimito, 40 km südöstlich von 
Abo; Paavo bei Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo-See; Sillböle bei 
Heisinge, 12 km nördlich von Helsingfors); Ural (An der Tokowaja, 
90 km nordöstlich von Jekaterinburg ; Mursinsk bei Jekaterinburg; Ala- 
baschka, 18 km von Mursinsk; Schaitanka, 48 km südlich von Mursinsk; 



376 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Urnen -See bei Miask, Ilmengebirge, Revier Slatoust; Gouvernement Oren- 
burg: a. d. Sanärka; a. d. Kabanka; bei Michailowka und Boris- 
sowka, Kreis Troizk); Chiwa (Scheich-Dzeli); Kaukasus (Suläk- 
Tal, Bezirk Dagestan); Gouvernement Tomsk (Altai: Tigeretzkie 
Bjelki); Gouvernement Transbaikalien (Gebiet von Nertschinsk: 
Gebirge Adun Tschelon: Kuchuserken; Altanginsker Karaul; 
Nogatuisker Gebirge bei Bürki. Borschtschowotschnoi: Kot- 
schertay; Sawitinskoi; a. d. Urulga, rechtem Nebenfluß der Schilka: 
Tal Suchoi Obusinskoi; Peschkowoja; Kiberewka-Tal; Ki- 
berewskaja; Semenowaja; Obussina); Yorder-Indien (Punjab; 
Coimbatore, ca. 80 km östlich von Calicut, Präsidentschaft Madras); 
Hinter-Indien (Ava am Irawadi, Ober-Birma); Japan (Nakatsu-gawa, 
Provinz Mino); Grönland (Julianehaab Distrikt: Särdlok*), ca. 20 km 
südlich von Julianehaab; Inseln Igdlorpait, [d, h, *ein Ort, wo mehrere 
Häuser öeisammensteAent]^ und Uvkvisikj [Bedeutung ungezüiß^ Stammwort 
zu uvkusigssak = i^ Weich stein ^ Topfstein*]^ bei Sardlok. Bucht Eka- 
lünguit, {d. h, * kleine (oder junge) Lachsforellen €\ südwestlich von Godt- 
haab, Godthaab Distrikt. Karra akungnait, [karra = ^sein Berg-- oder 
Land" Vor Sprung *^ ; akungnait^= T^ein Landvorsprmig, der auf beiden Seiten 
eine kleine Bucht liat^ in deren Ende je ein Bach oder Fluß einmündet*]^ 
zwischen Anoritok^), [d, h, >der sehr starken Wind hat^\ und Puissortok'), 
\d, h, T^es kommt an die OberfläcJu des Wassers*-^ ^es taucht auf^\ Ost- 
Grönland); Canada (Provinz Quebec: SaguenayCo.; Jonquidre, Chi- 
coutimi Co.; Brassard, Berthier Co. am Saint Lawrence River. Provinz 
Ontario: Rainy Lake, 250 km westlich von der Thunder Bay am Lake 
Superior); Maine (Oxford Co.: Albany; Norway; Sumner; Hebron. 
Auburn am Androscoggin River; Paris, 25 km nordwestlich von Auburn; 
Stoneham, Oxford Co.; Parker's Island a. d.. Kennebec- Mündung; 
Winslow, Kennebec Co. ; Topsham am Androscoggin River, Sagadahoc 
Co.; Streaked Mountains; Bethel am Androscoggin River); New 
Hampshire (Acworth, SuUivan Co.; Grafton; Compton; Wilmot, 
Merrimack Co.); Massachusetts (Worcester Co. : Pearl Hill bei Fitch- 
burg; Royalston. Hampshire Co.: Goshen; Chesterfield); Con- 
necticut (Willimantic, 40 km nordöstlich von Middletown; Haddam am 
Connecticut River; Fairfield Co.: Branchville; Monroe; Middletown 
am Connecticut River. Madison, New Haven Co.; Chatam; Portland, 
Middlesex Co. : Litchfield Co.: New Milford; Litchfield, 40 km westlich 
von Hartford am Connecticut River); New York (Manhattanville 
Island, New York City); Pennsylvanien (Chester am Lehigh River; 
Marple Township; Delaware Co.: Middletown; Concord; AvonAile 



\) Bedeutung nicht genau festzustellen; vielleicht: *eine dünnere Stelle*'^ 
8) Ortsname fUr hohe Berge, auf denen Sturm lebensgeßlhrlich ist. 

3) Bezeichnung für Stellen, an denen das Eis der ins Meer vorrückenden Gletscher in- 
folge des Auftriebes des Seewassers in der Tiefe abbricht und auftaucht. 



D. Metasilikate. 377 

Quarries. ehester Co.: Unionville; Newlin Township. Brandywine- 
Schlachtfeld in Birmingham Township, Huntington Co.); Yirginien 
(Amelia Court House, AmeliaCo.}; Alabama (Coosa Co. am Coosa 
River); Nord-Carolina (Stony Point, Alexander Co.: Sharpe's Town- 
ship; White Plains; Salem Church. Balsam Gap Mine, Buncombe 
Co.; Carter Mine, Madison Co.; Mitchell Co. am North Joe River; 
Hurricane Mountain, YanceyCo.; Macon Co., Blue Ridge Mountains; 
Catawba Co. am Catawba River; Caldwell; Bakersville, Mitchell Co. 
am North Joe River; Grassy Creek; Wells, Gaston Co.; Green River, 
Henderson Co.; Sugar Mountains; South Mountains, südöstlich von 
Morganton am Catawba River, Burke Co.; Captain Mills's Gold Mine, 
Burke Co.); Süd-Dakota (Black Hills, Pennington Co.); Colorado 
(Mount Antero, Chaffee Co.); Califomien (Temecula, Riverside Co., 
östlich von Los Angeles; Pala und Ramona, San Diego Co.); Mexico 
(Guadelupe, 45 km südlich von Chihuahua in Chihuahua; Tejupilco, 
65 km südwestlich von Toluca in Mexico); Columbien (Muso, Provinz 
Tunja, Departamento Boyacä); Chile (Valparaiso); Argentinien (Cor- 
dillera de Cordoba; San Roque am Rio primero, östlich von Cördoba; 
Piedra Bianca, Provinz Catamarca); Brasilien (Provinz Minas Geraes: 
Minas Novas; Rio San Mateo); Algier (Oued-Bouman, östlich von 
Blida; Oued-Harrach); Ägypten (Djebel Sebara, 490 km östlich von 
Edfu am Nil); Deutsch- Süd westafirika (Klein-Onanis; zwischen 
Hope Mine und Narramas, 44 km östlich von Niguib; Pot Mine am 
Schwachaub, 25 km südwestlich von Otjimbingue); Madagaskar (Fara- 
fangana); Australien (Colonie Süd- Australien: Crawford Range, Nord- 
Territorium; Adelaide. Colonie Neu-Süd -Wales). 



Pollucit, (PoUux). 

[SiO^]^ Al(Cs, Na, k)^Hi. 

Regulär, (kubisch). 
H = 6,5 bis 7; spec. Gew. = 2,87 bis 2,99; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Insel Elba (San Piero in Campo; Fönte del Prete); Maine 
(Oxford Co.: Number Four Hill; Hebron; Norway). 

Vielleicht gehört hierher noch der 

Hyalotekit; [SiO^]^^ B[Pb, Ba, Ca, bc, mh, av Air,, Mg\H\ OH wird 
zum größten Teil durch F vertreten; //= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 3,81 ; 
weiß, perlgrau; Schweden (Längban unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km 
nordöstlich von Filipstad, Län Vermland). 



378 I^' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 



E. Polykieselsaure Salze. 

Feldspatgruppe, 
a. Monokline (Orthoklas-)Reihe. 

Orthoklas; 
(Adular, Kaliorthoklas, Mondstein z. T., Kalifeld- 
spat z. T.; Valencianit). 

5/3 Ög Al[K, Na), 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 6; spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, gelblichweiß, gelblich, rötlichweiß, grauweiß, bläulich; 

bisweilen mit Lichtschimmer. 

Sachsen (Erzgebirge: Ehrenfriedersdorf; Marienberg; Flöha, 
9 km nordöstlich von Chemnitz; Euba, 5 km östlich von Chemnitz [sogen. 
„ParadOXit"] ; Gablenz- Chemnitz); Schlesien (Bellevue bei 
Görlitz[?]; Riesengebirge: Boberröhrsdorf, 4 km nordwestlich von Hirsch- 
berg; Kupferberg am Bober; Rudelstadt; Eulengrund); Öster- 
reichisch-Schlesien (Wasserlehne bei Buchbergsthal unfern Würben- 
thal a. d. Oppa); Mähren (Zop tau, 12 km nordöstlich von Mährisch- 
Schönberg); Ungarn (Schemnitz, Comitat Hont; Szilägy-Somlyo, 
Comitat Szilägy; Totos, Comitat Märamaros; Levesbänya bei Felsö- 
Bänya, Comitat Szatmär; Oravicza, 10 km westlich von Steierdorf, Comitat 
Krasso-Szöreny ) ; Siebenbürgen (Botes bei Zalatna, 20 km südöstlich 
von Abrudbänya, Comitat Unter weißenburg; Zood-Tal, südöstlich von 
Hermannstadt, Zood-Fluß bei Ruszaduluj); Kärnten (Am Sonnen- 
blick i. d. Hohen Tauern); Salzburg (Kräh-Berg im Großarl-Tal: 
Gasteiner Tal: Radhaus-Berg, 5,5 km südwestlich von Bad-Gastein; 
Kreuzkogl; Hüttwinkel-Tal [= oberes Rauris-Tal]; Ritterkar, 
oberhalb der Grieswies-Alpe im Hüttwinkel-Tal; Leiden frost am Hohen 
Sonnenblick; zwischen Riegerkar und Weichselbach-Kar, östlich 
von Bad Fusch im Fuscher Tal; Weichselbachgraben; Hohe Riffl; 
Stubach-Tal; Tiefenbach-Klamm im Felber-Tal; Hollersbach-Tal: 
Am Weisseneck; am Schaflkopf i. d. Scharn, nördlich vom Graukogl: 
Legbachscharte. Habach-Tal: Große Weid-Alpe; zwischen Schaf- 
kopf und Plessachkopf; zwischen Lienzinger und Rosslahner. Unter- 
sulzbach-Tal: Knappenwand; Blaulahner Klamm; am Flachköpfl; 
Innere Hochalpe. Obersulzbach -Tal: Am Bettlersteig; Frischkar; 
am Greiner, südlich vom Sattelkarkopf; Sattelkar; Westgehänge des 
Krausenkarkopfes; Foisskar; Gamskar. Krimmler Achen-Tal); 



E. Poly kieselsaure Salze. 379 

Tirol (Am Sulzeck, ca. 3 km nordwestlich von Pragraten im Virgen-Tal; 
Rote Säule und Saukopf, ca. 3,5 km nordwestlich von Prägraten; 
in der Prettau im oberen Ahrn-Tal; Ziller-Tal: Sondergrund, nördlich 
vom Hollenzkofel; Höllensteinklamm, Floitengrund ; Zemmgrund: 
Rotenkopf an der Schwarzenstein-Alpe ; Schwarzenstein-Gletscher; 
Schwarzensteingrund; Greiner. Pfitsch-Tal: Wildkreuzjoch; Furt- 
schagl. Fassa-Tal: Toal dei Rizzoni, ca. 5,5 km östlich von Moena. 
Monte Mulat, nordöstlich von Predazzo im Fleimser-Tal). Canton Tessin 
(Mont Erena bei Peccia a. d. Maggia im Val Lavizzara; Sänkt Gotthard: 
Fibbia und Pizzo Lucendro, südwestlich vom Hospiz; Monte Sella, 
südöstlich vom Hospiz); Canton Graubünden (Scopi, östlich von Santa 
Maria am Luckmanier; ValTavetsch; Drun-Tobel, nördlich von Sedrun 
im Val Tavetsch; Krüzli-Tal bei Sedrun; Val Giuf, nordwestlich von 
Ruäras; Val Cristallina im Medels-Tal; Cavradi bei Ohiamut im Val 
Tavetsch); Canton Uri (Maderaner Tal: Amsteg; Rupletten-Adp. 
Griesern-Tal bei Amsteg; Stein-Tal, Seitental des Maderaner Tales; 
Schattiger Wichel über der Fellinen-Alp, südlich vom Bristenstock; 
Zumdorf im Urseren-Tal; Mutten-Gletscher bei Realp im Urseren- 
Tal); Canton Bern (Rotenboden bei Guttanen im Hasli-Tal); Canton 
Wallis (Fiesch im Rhone-Tal; Turbhorn); Piemont (Beura, 4 km 
südlich von Domo d'Ossola im Antigorio-Tal); Insel Elba (La Colta, 
zwischen San Piero in Campo und San Ilario) ; Departement Haute-Savoie 
(Chamonix-Tal); Departement Loire-Inferieure (Le Pellerin a. d. 
Loire, 12 km westlich von Nantes; La Martini^re); Belgien (Quenast 
unfern Nivelles); Com wall (Delabole; Tintagel, nordwestlich von 
Camelford am Camel River; Kit Hill, 2 km nordöstlich von Callington); 
Wales (Swowdon, Carnarvonshire) ; Schweden (Län Jemtland: Garde; 
Gräslotten und Kjoland); Ural (Kyschtimsk, 80 km nordöstlich von 
Slatoust); Ceylon; Grönland (Igalfko, [d. h, ^ein Überrest von einer 
Kücke<]^ am nördlichen Ende des Igalfko-Fjordes , und ca. 45 km nord- 
östlich von Julianehaab, Julianehaab Distrikt); Pennsylvanien (Feaster- 
ville, Bucks Co.); Colorado (Mount Beckwith); Mexico (Guana- 
juato); Australien (Beechworth, 35 km südwestlich von Albury am 
Murray River, Colonie Victoria). 



380 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Natron-Orthoklas^); 
(Orthoklas z. T.; Kalifeldspat z. T.; Amazonenstein 
z. T.; Amazonit z. T.; gemeiner Feldspat; Pegma- 
tolith; Sanidin; glasiger Feldspat; Eisspat; Rhyakolith; 
Orthoklas-Perthit; z. T. Perthit; z. T. Mikroperthit; 
z. T. Kryptoperthit. Murchisonit; Muldan, Cottait; 
Erythrit; Chesterlith; Lennilith; Delawarit). 

Si^O^ Al(Na, K). 

Monoklin (monoldin prismatisch). 
//"= 6; spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, rötlichweiß, fleischrot, ziegelrot, braunrot, gelblichweiß, 

blaßgelb, erbsgelb, grauweiß, grau, blaugrau ; bisweilen spangrün, gfrasgrün, 

lauchgrün, (^Amazonit*); hellhimmelblau; manche Vorkommen 

labradorisierend. 

Sachsen (Löbau; Radeberg; Plauen'scher Grund, südwestlich 
von Dresden; Meißen [auch Af]; Erzgebirge: Glashütte; Altenberg: 
Mulda a. d. Mulde; Freiberg; Bobritzsch, 7 km südöstlich von Frei- 
berg; Leubsdorf, 6 km südlich von Öderan; Flöha, 9 km nordöstlich 
von Chemnitz; Marienberg; Geyer; Aue, 5 km östlich von Schneeberg; 
Johanngeorgenstadt; Wildenthal, 5 km südöstlich von Eibenstock: 
Zwota, i km westlich von Klingenthal; Bergen a. d. Trieb, 7 km westlich 
von Falkenstein; Penig a. d. Zwickauer Mulde; Wiederau, 9 km westlich 
von Mittweida; Crumbach, 3 km südöstlich von Mittweida); Provinz 
Sachsen (Halle; Giebichenstein \Fluorit'Pseudo7norpJiosen nach Feld- 
spai\\ Neuragoczy a. d. Saale, 7 km nordwestlich von Halle; Gömritz 
zwischen Morl [6 km nordwestlich von Halle] und Wettin a. d. Saale; Neutz, 
3 km nordöstlich von Wettin a. d. Saale) ; Thüringen (Thüringer Wald : 
Ilmenau; Manebach, 4 km westlich von Ilmenau; Trieselswand: 
Zella; Mehlis. Kyffhäuser); Fichtelgebirge (Selb; Strehlen-Berg 
bei Markt- Red witz, 7 km südöstlich von Wunsiedel; Schneeberg: 
Ochsenkopf; Epprechtstein, 2 km westlich von Kirchenlamitz; Gold- 
kronach; Fürstenstein bei Brandholz, \ km östlich von Goldkronach : 
Garmersreuth); Oberpfalz (Tirschenreuth, Böhmer Wald); Bayri- 
scher Wald (Silber-Berg bei Bodenmais; Frath, nordwestlich von 
Bodenmais; Zwiesel am Regen; Rabenstein, 4 km nordwestlich von 
Zwiesel; Kirchberg im Wald); Unterfiranken (Spessart: Aschaffen- 
burg; Gottels-Berg bei Aschaffenburg [A/] ; Gailbach bei Aschaffenburg: 

4) Da Orthoklas (Natron-Orthoklas) und Mikroklin (Natron-Mikroklin) 
praktisch nicht von einander zu trennen sind, werden im Nachstehenden beim Natron-Orthoklas 
auch sämmtliche Mikroklin- bzw. Natron - Mikroklin -Vorkommen mit aufgeführt; die in der 
Literatur als Mikroklin bzw. Natron - Mikroklin bezeichneten Vorkommen sind durch Zusatz 
eines M kenntlich gemacht. 



£. Folykieselsaure Salze. 384 

Damm, \ km nordwestlich von Aschaffenburg [M]; Glattbach, 5 kra 
nördlich von Aschaffenburg [M]; Haibach, 4 km südöstlich von Aschaffen- 
burg [^]; Straßbessenbach, 7 km östlich von Aschaffenburg [^j}; Baden 
(Birkenauer Tal bei Weinheim a. d. Bergstraße [M]] Gerstenberg 
bei Schriesheim a. d. Bergstraße, 7 km nördlich von Heidelberg; Heidel- 
berg; Schwarzwald: Baden; Durbach a. d. Dürr [iü/J ; Schapbach a, d. 
Wolfach; Schiltach a. d. Kinzig; Triberger Wasserfall; Münster- 
thal; Forstgärtchen bei Badenweiler); Vogesen (Wildenstein im 
Thur-Tal; Saint-Philippe bei Markirch. Departement Vosges: Remire- 
mont a. d. Mosel; Plombi^res-les-Bains im Augrogne-Tal, 10 km süd- 
westlich von Remiremont ; Ballon de Serva nee, westlich vom Welschen 
Beleben); Bajnrische Pfalz (Kalistadt, 49 km westlich von Ludwigs- 
hafen [M]); Harz (Ocker-Tal; Radau-Tal; Harzburg; Meinecken- 
Berg a. d. Ilse; Holzemme-Tal; Lutter-Tal; Lauterberg; Auer- 
Berg, 3 km östlich von Stolberg; Wurm- Tal bei Stecklenberg, 7 km süd- 
westlich von Quedlinburg); Schlesien (Königshain [M]; Döbschütz, 
6 km nordnordwestlich von Reichenbach [M; ^Amazonü*]; Hilbersdorf, 
4,5 km östlich von Döbschütz [ä/]; Mengelsdorf, 2 km nördlich von 
Reichenbach [J/j; Biesig, 3 km nördlich von Reichenbach [J/]; Thie- 
mendorf, 8 km nördlich von Reichenbach [M] ; Flachseiffen bei Löwen- 
berg; Striegau [Af]; Gräben bei Striegau [M]; Pilgramshain bei 
Striegau [M]; Würben, 8 km westlich von Ohlau; Riesengebirge: Kynast 
bei Hermsdorf; Scholzen-Berg und Hopfen-Berg bei Warmbrunn [M]: 
Hirschberg [J/]; Abruzzen bei Cunnersdorf, 2 km südlich von Hirsch- 
berg; Lomnitz, 5 km südöstlich von Hirschberg [^] ; Erdmannsdorf [^]; 
Stonsdorf [il/]; Prudel-Berg bei Stonsdorf ; Rabenstein [Af]; Eulen- 
grund [M]: Buchwald, 2 km nördlich von Schmiedeberg [M]; Fisch- 
bach, 8 km südöstlich von Hirschberg [M]; Schildau am Bober, 5 km 
ostsüdöstlich von Hirschberg [J/] ; Rohr lach am Bober, 7 km östlich von 
Hirschberg [M]; Kupferberg am Bober; Rudelstadt: Michelsdorf, 
6 km westlich von Liebau am Bober [M], Eulen-Gebirge: Leutmanns- 
dorf, 9 km südlich von Schweidnitz [M] ; Langenbielau [M]\ Lampers- 
dorf[A/]; Reichenbach [J/]; Peilau, 5 km südöstlich von Reichenbach 
[;]/]; Gnadenfrei, 8 km südöstlich von Reichenbach [M], Nimptsch; 
Frankenstein; Strehlen a. d. Ohle; Geppersdorf bei Strehlen; 
Reichenstein; Maifritzdorf, 3 km nordwestlich von Reichenstein; 
Follmersdorf, 4 km südwestlich von Reichenstein) ; Böhmen (Rochlitz 
am Riesengebirge ; Raspenau am Isergebirge; Reichenberg; Zinnwald 
und Joachimsthal im Erzgebirge; Karlsbad; Elbogen a. d. Eger; 
Schlaggen wald, 40 km südwestlich von Karlsbad; Schönfeld, 3 km 
südlich von Schlaggenwald; Petschau a. d. Tepl, 45 km südlich von Karls- 
bad; Buchau, 4 4 km südöstlich von Karlsbad ; Böhmer Wald: Metzling, 
3 km südwestlich von Bischofteinitz a. d. Radbusa; Schüttenhofen a. d. 
Wattawa [J/1; Kuschwarda, 42 km westlich von Wallern; Pisek a. d. 



382 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Wattawa [M]; Groß-Babitz bei Riöan unfern Bohmisch-Brod) ; Mähren 
(Marschendorf; Bobruwka bei Neustadtl; Kozichowitz bei Trebitsch 
a. d. Iglawa; Röschitz bei Hrottowitz, 16 km südöstlich von Trebitsch; 
Zdjar-Berg unfern Aloisthal bei Böhmisch -Eisenberg); Ungarn; 
Siebenbargen (Gyergyö-Ditrö, Comitat Csik [z. T. M]; Comitat 
Kolozs: Gyalu, 4 6 km westlich von Klausenburg [z. T. M]; HoUo [M]; 
Gyerö-Monostor, 36 km westlich von Klausenburg; Hideg-Szamos- 
Tal; Kis-Fenes im Val mare; Vlegyäsza im Drägän-Tal; am Zerna- 
Bach bei Klausenburg. Vervu-Muntyelui, Comitat Torda-Aranyos : 
Städterdorf, 8 km südwestlich von Hermannstadt, Comitat Szeben [iW]); 
Ober -Österreich (Stinglfels am Hochfichtel-Berg im Böhmer 
Wald; Mühllacken; Zissingdorf unfern Freistadt, 28 km nordöstlich 
von Linz a. d. Donau [J/]; Leonfelden, 46 km westlich von Freistadt; 
Steyeregg, 6 km östlich von Linz a. d. Donau); Nieder- Österreich 
(Gmünd a. d. Lainsitz; Döllersheim, 10 km östlich von Zwettl a. d. 
Kamp; Rasten feld, 42 km südöstlich von Zwettl a. d. Kamp; in den 
Racheln bei Pernegg, 9 km nördlich von Hom; Saubach-Tal bei 
Stein a. d. Donau); Steiermark (Kulm-Berg, 28 km nordöstlich von 
Graz; Herberstein bei Sankt Johann a. d. Feistritz; Sauerbrunn- 
graben, nordwestlich von Stainz am Stainz-Bach [M]] Kraubat-Eck, 
4 km nordwestlich von Kraubat a. d. Mur, 4 3 km südwestlich von Leoben) ; 
Kärnten (Schwarzenbach am Miss-Bach, 4 3 km südöstlich von Blei- 
burg; Schloß Thurn; Mallnitz im Mallnitz-Tal, südwestlich vom Ankogl) ; 
Salzburg (Anlauf-Tal, südöstlich von Böckstein, 2 km südlich von 
Bad-Gastein, Gasteiner- Tal; Stubach-Tal; Felber-Tal); Tirol (Ziller- 
Tal: Baumgartenkar im Floitengrund; Bigedl im Stillup-Tal [z.T. M]: 
Sondergrund, nördlich vom Hollenzkofel. Fassa-Tal: Monzoni; Toal 
dei Rizzoni, ca. 5,5 km östlich von Moena. Fleimser Tal: Vette di 
Viezzena zwischen Moena und Predazzo; Monte Mulat, nordöstlich von 
Predazzo; am Canzöcoli, südwestlich von Predazzo; Val di Madonna, 
Seitental des oberen Val Floriana, ca. 4 km südwestlich von Cavalese. 
Cembra im Val di Cembra; Neumarkt a. d. Etsch; Deutschnofen im 
Branten-Tal; Weissenstein, 2 km südwestlich von Deutschnofen; Forst, 

3 km westlich von Meran [M]); Piemont (Craveggia, 7 km östlich von 
der Pioda Crana; Vigezzo-Tal; Baveno am Lago Maggiore; Feriolo, 

4 km nordwestlich von Baveno; Monte Mottarone, südwestlich von 
Baveno; Monte Orfano, 6 km von Baveno; Alzo am Lago d'Orta); 
Insel Elba (San Piero in Campo; Capo d'Enfola; Capo Fonza); 
Süd-Italien (Calabrien: Petrona, 24 km nordöstlich von Catanzaro [M]; 
Pesarello [M]); Corsika (Couvent de la Trinite, zwischen Propiano 
am Golfe de Valinco und Bonifacio; Solario-Quelle bei Ajaccio [M]; 
Apietto, zwischen Ajaccio und Porto): Spanien (Albuquerque, Provinz 
Badajoz in Estremadura; La Corufla und Cap Ortegal, Provinz La 
Corufla in Galicien): Departement Hautes-Pyrenees (Pic d'Oo: Vallce 



£. Poly kieselsaure Salze. 383 

de Larboust; ValUe du Louron); Departement Haute-Garonne 
(Vallee de Luchon; Bagn^res-de-Luchon im Vallee de Luchon [M]; 
Vall^e d^H^as); D^artement H^rault (Ceilhes-et-Rocozels bei 
Lunas im Escandorgue-Gebirge, 4 km südwestlich von Lod^ve am Lergue) ; 
Departement Isere (Le Bourg d'Oisans im Romanche-Tal, 26 km süd- 
östlich von Grenoble); Departement Puy-de-Döme (Sayat, 5 km nord- 
westlich von Clermont; Saint-Ours beim Bois de la Fronde, 46 km nord- 
westlich von Clermont; La Goutelle, 7 km westlich von Pontgibaud am 
Sioule, 18 km nordwestlich von Clermont; Thiers; Four-la-Brouque 
am AUier, 5 km südlich von Coudes; Saint -Yvoine bei Four-la-Brouque : 
Ambert a. d. Dore); Departement Saöne«et-Loire (La Clayette, 20 km 
östlich von Marcigny a. d. Loire; Croux bei Matour; Broye, 8 km süd- 
lich von Autun am Arroux [M]); Departement Loire- Inf erieure (Cou- 
eron a. d, Loire [M]] Orvault, 4 km nordöstlich von Nantes; Batz 
a. d. Loire-Mündung); Departement Manche (Saint-Clair); Comwall 
(Scilly Inseln; Boscreagen Cove bei Landsend [auc/i Kaolin-Pseudo- 
morpkosen nach Feldspat]] Saint Just [Kaolin-Pseudomarphosen nach Feld- 
spat]\ Penzance a. d. Mount's Bay; Saint Michaels Mount; Mulora 
Hill bei Sancreed; Old Lizard Head; Truro; Saint Agnes, 12 km 
nordwestlich von Truro; Trewava's Head; Breage; Wheal Coates 
bei Saint Agnes [Kassiierit-Pseudomorpltosen nach Feldspat])] Devonshire 
(Bovey Tracey, 18 km südwestlich von Exeter; Dawlish, 4 km nörd- 
lich von Teignmouth; Exminster, 6 km südlich von Exeter; Topsham, 
6 km südöstlich von Exeter; Heavitree, \ km östlich von Exeter; Cre- 
diton, 11 km nordwestlich von Exeter); Worcestershire (Malvern 
Hills, 15 km südwestlich von Worcester); Yorkshire (Küste bei Scar- 
borough); Westmoreland (Shapfells, Cumbrican Mountains); Cum- 
berland (Brandy gill bei Carrock Fell); Irland (Wicklow Co.: Lough 
Dan, 18 km nordwestlich von Wicklow; Glendalough, 19 km westlich 
von Wicklow; Glen Macannas. Dublin Co.: Lough Bray; Killiney, 
südöstlich von Dublin; Glen Malur; Insel Dalkey a. d. Killiney Bay, 
15 km südöstlich von Dublin [M] ; Three Rock Mountain. Donegal Co.: 
Glenbeagh; Lough Mourne, 16 km nordöstlich von Donegal; Castle 
Caldwell); Schottland (Insel Arran: Corriegills-Küste. Dumbarton- 
shire: Old Kilpatrick, 10 km südöstlich von Dumbarton. Kinkell bei 
Saint Andrews, Fifeshire; Glen Fernate, Perthshire; Aberdeenshire: 
Clattering Briggs am River Don; Aberdeen; Froster Hill bei Old 
Meldrum, 24 km nordwestlich von Aberdeen; Banchory am River Dee, 
Kincardineshire ; Peterculter; Stirling Hill bei Peterhead. Banffshire: 
Rubislaw; Cowythe Head bei Portsoy; Glen Beg; Invernessshire: 
Glenelg; Balvraid im Glenelg. Ross- and Cromartyshire: Struay 
Bridge Inn. Hebriden-Inseln: Invernessshire: Halbinsel Harris; Beinn 
Capval; Rock of Stromay; Lewis, Ross- and Cromartyshire. Sutherland- 
shire: Lairg am Loch Shin; Canisp, 5 km südlich vom Loch Assynt; Kyle 



384 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

of Durness; Lua-Yayi und Kean-na-Bin am Loch Eriboll; Tongue 
am Kyle of Tongue; Ben Bhreck, südöstlich von Tongue [M ^Ama- 
zonit^]; Beinn Laoghal, westlich vom Loch Laoghal [iW]); Shetland« 
Inseln (Skaw; Lambaness auf Unst); Norwegen (Arendal, Amt 
Nedenes [M]\ Amt Bratsberg: Langesund-Fjord: Inseln Laven [südwest- 
lich von Barkevik] , Klein-Arö u. s. w. [M]; Skudesundskjär, nordöst- 
lich von Teineholmen bei Barkevik; Lövö [M]; Lille Hoseid, Kirch- 
spiel Drangedaal am Toke Vand [M ^AmazoniU], Amt Jarlsberg und 
Larvik: Larvik; Vasvik bei Larvik [M]\ Ula, zwischen Larvik und 
Sande-Fjord; Bäkkelökken bei Larvik; Fredriksvärn am Larvik-Fjord ; 
Udkiksö bei Fredriksvärn; MadhuUet bei Fredriksvärn; Hommerbak; 
Nevlunghavn; Bruvall; Byskroven bei Larvik; Ono unfern des Farris- 
Vand, nordwestlich von Larvik [M]\ Svenör bei Fredriksvärn [M]\ Amt Bus- 
kerud: Drammen-Fjord; Holmsbu am Drammen-Fjord; Rödtangen. 
Amt Kristiansamt: Tyveholmen bei Kristiania [Af] ; Lille Frogner [JI/\- 
Skaret bei Fjulsrud [M\ Amt Smaalenene: Moss [M]] Väler bei Moss: 
Fuglevik bei Rade, 15 km südöstlich von Moss); Schweden (Län 
Kopparberg: Nyberget bei Norrbärke; Bispberg, 421 km südwestlich 
von Husby am Vestre-Dal-Elf. Län Vestmanland: Norberg; Finbo, 
3 km östlich von Falun; Korarfvet, westlich von Falun. Väddölandet, 
Län Stockholm. Stadtbezirk Stockholm: Ytterby bei Vaxholm, 16 km 
nordöstlich von Stockholm; Utö und andere Inseln der Scheeren. Län 
Södermanland: Alstorp, Brunhult und Häradstorp bei Tunaberg; 
Stafs-Grufvan; Sjösa-Grufvan bei Svärta. Län Östergotland : Fred- 
riksnäs im Gryts-Kirchspiel) ; Finnland [Tammerfors [M]\ Äfvensor 
bei Korpo, 48 km südwestlich von Abo [M]\ Abo [M]\ Pargas, 16 km 
südlich von Abo [M]] Ersby bei Pargas [iW]; Kimito, 40 km südöstlich 
von Abo [J/]; Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo-See [M]\ Helsingfors; 
Sillböle bei Heisinge, 12 km nördlich von Helsingfors [M]\ Stansvik 
bei Heisinge [M]\ am Vuoksen, Gouvernement Wiborg; Luumäki, 42 km 
nordöstlich von Fredrikshamn; Pytärlaks, 24 km östlich von Fredriks- 
hamn; Heinola am Könne Vesi [M]\ Sordavala am Ladoga-See [M])\ 
Halbinsel Kola (Gebirge Lujavr-urt [M])\ Gouvernement Archangelsk 
(Insel Sedlovatoi bei Archangelsk [J/]) ; Ural (Alabaschka, 18 km von 
Mursinsk, Revier Jekaterinburg; Schaitanka, 48 km südlich von Mursinsk; 
Lipowaja, 90 km von Jekaterinburg; Ilmengebirge: Miask [M ^Ama- 
2(mitii]\ Kljutschewskaja, östlich von Miask); Kaukasus (Mamak; 
Petrorsk); Gouvernement Tomsk (Altai: Tigeretzkie Bjelki); Baikal- 
See [M]\ Gouvernement Transbaikalien (Utotschkina a. d. Selenga, 
16 km von Werchne-Udinsk; a. d. Schilka; Uktschintsche in der Agins- 
kaia-Steppe, südlich von Aginskaia a. d. Aga [M *Amaso/iü*]; Adun- 
Tschelon; Kuchuserken); Japan (Otani-Jama bei Kioto, Provinz 
Setsu; Tanokami-Jama, Provinz Omi); Grönland (Julianehaab Distrikt: 
Insel Amitsok, [d. h, i^das^ was eng istAj ca. 4 m östlich von der Nord- 



£. Polykieselsaure Salze. 385 

ostküste der Insel Sermersok, [ä. h, *ein hoher Berg^ dessen oberer Teil 
[auf der Nordseite) mit GletscJiereis bedeckt w/«], südlich von Igdlorpait| 
\d, h, >ein Ort, ivo mehrere Häuser beisammenstehen*], ca. 45 km südöst- 
lich von Julianehaab; Kinalik, [d, //. -^das mit einem Angesicht versehen 
ist*] am Fjorde Torssukätak, [d. h, *eine lange schmale EinfaJirt zwischen 
liohen Bergen, die schliefilich in ein breites Fahrwasser einmündet*, ähnlich 
lifie der Eingang ins grönländische Haus ^torssok*], und ca. 4 km nord- 
westlich von Lichtenau [M]\ Akuliarusiarssuk^), [d. h. >ein zzvischen 
zwei Fjorden gelegener Berg (oder Felsen), der durch eine niedrige Land- 
zunge mit detn Festlande verbunden ist\ einer eskimoischen Nase gewisser- 
maßen vergleichbar, die zwischen den Augen beinalte flach ist*; akuliak 
= *der zwischen den Augen liegende Teil der Nase*], im südlichen Arm 
»Kujatdlek«, \d, h, ^der Südlichste*], des Fjordes Igaliko, [d.h. T^ein Überrest 
von einer Küc/te*], und ca. 48 km ostnordöstlich von Julianehaab [M]\ 
Kangerdluarssuk, [d. h. ^ein größerer Fjord-Arm*]^ ca. Ä2 km nord- 
östlich von Julianehaab [M]; Narssärssuk, [d. h. i^eine große Ebene*], 
auf der Südseite des Tunugdliarfik*) -Fjordes, und ca. 45 km nordöstlich 
von Julianehaab [M]\ Serrarssuit, [d. h. >große Zauberformeln*^)], auf der 
Nordseite des Tunugdliarfik*)-Fjordes [M]\ Kingigtok'), [d. h. i^was sich 
hoch über seine Umgebung erhebt*] , bei Kagssimiut, [d. //. ^die Bewohner 
eifies von Iwhen Bergen umschlossenen Tales, das nur einen Eingang /tat*], 
ca. 55 km westnordwestlich von Julianehaab [M]; Nordseite der Insel Nunar- 
ssuit, [d. h. ^großes, mdclUiges Gebirgsland*], ca. 90 km westlich von 
Julianehaab [AT]. Frederikshaab Distrikt: Ivigtüt, [d. h. -» grasreicher Ort*] 
im Arsuk^) - Fjord [iWJ; Gebirge Kunäk*^) ca. 45 km westlich von Ivigtüt; 
Kangärssuk, \d. h. >ein großer, hoher Berg oder Felsenvorsprung, der 
in die offene See hinausragt*], nördlich an der Mündung .des Fjordes Ser- 
miligatsiak, [d. //. invas mit ziemlich großem Gletscliereis versehen ist*] und 
ca. 65 km südöstlich von Frederikshaab [M]. Fiskernaes Distrikt: Insel 
Ikätok*), [d. h. ^seichtes Wasser*], auf der Nordwestseite des Frederiks- 
haab- Gletschers, und ca. 50 km südsüdöstlich von Fiskernaes [M]. Godt- 
haab Distrikt: Insel Kilängarssuit, [d. h. -»große Papageitaucher* [See- 
Papageien), ca. 35 km südlich* von Godthaab \M]\ Karajap ilua, \d. //. 
^der innere Teil von „karajat'^*], in der Bucht Karajat, \cl. h, *von Klippen 
einigermaßen dicht umgebene Bischten*], ca. 27 km südsüdöstlich von Godt- 

\) Auch ^Akuliarusfk* genannt. 

*) tunugdliarfik = »wo man gut hinUnkerumfahren kann* (mit dem Boot). 

2) Ortsname für Stellen, an denen das Übersetzen mit dem Boot bisweilen sehr gefähr- 
lich sein kann (z. B. bei Treibeis, Sturm, Seegang, starker Strömung bei Neumond, u. s. w.]; 
in der Heidenzeit wurde an solchen Stellen vor dem Übersetzen erst gezaubert. 

3) Gebräuchliche Bezeichnung für isoliert stehende hohe Berge« 
k\ Bedeutung nicht festzustellen; vgl. auch Seite 2. 

5) Bedeutung nicht festzusteUen ; höchstwahrscheinlich nur eine Verstümmelung von 
-»kuvnek* = Felsspalte^ Kluft* . 

6) Fälschlich meist Ikartok geschrieben. 

K r e n d 1 e r , MineraHensammlungen. II. • 25 



386 I^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

haab [M]; Insel Aliortok, [d, A. *fin Gespenst*]^ ca. 28 km südsüdöstlich 
von Godthaab [auch M]\ Umgebung von Godthaab [M], Egedesminde 
Distrikt: Insel Simiutarssuk, [d. h, *ein großer Pfropfem^)]^ ca. 70 km 
südsüdwestlich von Egedesminde und ca. 25 km westlich von Iginiarfik, 
[d. //. *ein Schießplatz^] [M]; Tinutekassäk, [d, h. *ein Wasserlauf ^ in 
welcftem bei Ebbe der Grund zum Vorschein kommt [sodaß man mit dem 
Boot bis zur Flut warten mnßY\ am Fjord Aulatsivik, \d, h, *das flache 
Ende einer Landzunge^ an welchem das Seewasser durch die Ebbe und 
Flut auch bei dem geringsten Winde in beständiger Bewegung ist und 
bleibt*^ [M]\ Insel Inugsulik, [d.h. ^ein Berg^ der oben an weithin sicht- 
barer Stelle mit Warten [oder Seezeic/ien) versehen w/«], bei Kangatsiak, 
[d. h. i^eine ziemlich tiefe Klippenköhle<]^ ca. 48 km südsüdwestlich von 
Egedesminde [M]\ Sungaussak, [d. h. >das^ was der Galle ähnlich w/<^)], 
ca. 45 km südsüdwestlich von Egedesminde [J/]; Kakortok, \d. h. *das 
Weiße*], südsüdwestlich von Egedesminde [M]\ Vester-Eiland (oder 
Kitdll t, [d. h. »die Westlic/isten*]}, 20 km westsüdwestlich von Egedes- 
minde [M]j Insel Akunak»), ca. 47 km östlich von Egedesminde [AI], 
Qiristianshaab Distrikt: Insel Suilaussak, [d. h. i^was einem Ort, wo 
nichts ist, ähnlich ist*], bei Christianshaab [Af]', Bings Hui (Bing's Höhle 
[dän.]) (auch >Studerkammer« genannt) südwestlich von Christianshaab und 
am Berge Isua, [d. h. »sein Ende*)*], gelegen [M]. Inseln Sätünguit, 
[d. h. »die dünn, klein und niedlich sind*^)] an der Südostseite von Agpat-Ö, 
[agpat ==. Alke [Alca torda), plur. von agpa, Alk], und ca. 28 km nord- 
östlich von Ümänak, [d. h. »eine Bergspitze, die man einigermaßen mit der 
Spitze eines Herzens vergleichen kann*], Umänak Distrikt \M]. Upernivik 
Distrikt: Lang-O, 2 km südlich von Upernivik, \d. h, »ein Frühjahrsplatz, 
wo man im Zelt wohnt*] [M]\ Insel Uperniviarssuk, [d. h. »ein großer 
Frühjahrsplatz, ivo man in Zelten wohnt*], ca. 15 km nördlich von Uper- 
nivik \M]. Ost-Grönland: Käkarssuatsiak, \d. h. »ein ziemlich großer 
Berg*], bei Aluk«), ca. 12 km nördlich von der Mündung des Prinz-Christian- 
Sundes [M]\ Ostseite der Königin-Luise-Insel (Dronning Louises-Öj, 
südlich an der Mündung des Lindenow- Fjordes [M]\ Arferssuak, [d. h. 
»ein großer Walfisch*], im Fjorde Sermilik, [d. //. »was mit Gletschereis 
versehen ist*] [J/]); Canada (Provinz Quebec: Brome Mount, 15 km 
nördlich von Sutton, Brome Co.; Shefford Mount, 5 km westlich von 
Waterloo; Buckingham am River du Li^vre, 28 km nordöstlich von 



i) Bezeichnung für Inseln, welche, gleichsam als Pfropfen, vor der Mündung eines 
Fjordes liegen. 

2; Wegen der gelblichgrUnen Flecken, welche das Gestein dieser Stelle zeigt. 

3) Jedenfalls verstiiramelt aus akungnak = »ein Landvorsprung^ der auf beiden Seiten 
eine kleine Bucht hat^ in deren linde je ein Back oder Fluß einmündet*. 

k) Dieser Berg bildet das südliche Ende eines von NO nach SW verlaufenden Gebirgszuges. 

5} Bezeichnung für kleine, flache Inseln. 

6y Bedeutung nicht festzustellen. 



E. Polykieselsaure Salze. 387 

Ottawa, Ottawa Co,; Chambly Mountains bei Chambly am Richelieu 
River; Argenteuil Co.: Chatham; Grenville am Ottawa River, Provinz 
Ontario: Ross und Sebastopol, Renfrew Co.; Lanark Co,; North 
Burgess; Elmsley; Perth, 6 km nordwestlich vom Rideau Lake. Dun- 
gannon, Hastings Co.); Maine (Insel Mount Desert; Paris, 25 km 
nordwestlich von Auburn am Androscoggin River; Buckfield, Oxford 
Co.); New Hampshire (Acworth, SuUivan Co.); Vermont (Barre, 
Washington Co.); Massachusetts (Palm er, 20 km östlich von Spring- 
field am Connecticut River; Three Rivers, Hampden Co.; Worcester Co.: 
Bolton; South Royalston. Leverett, Franklin Co. [M])', Connecticut 
(Middletown am Connecticut River; Willimantic, 40 km nordöstlich 
von Middletown; Branchville, Fairjfield Co, [M]\ Haddam am Connec^ 
ticut River; Danbury, Fairfield Co., iO km nordwestlich von NewHaven; 
Bradleysville, Litchfield Co.). New York (Saint Lawrence Co. : Potsdam 
am Raquette River, 36 km östlich von Ogdensburg; Hammond, 30 km 
südwestlich von Ogdensburg, [sogen. ,,LoXOklSlS^^]; Rossie; Üiana, 
Lewis Co.; Orange Co.: West Point; Edenville; Amity. Greenfield 
bei Saratoga Springs, Saratoga Co.; Rocky Hill bei Warwick, 20 km 
südlich von Middleton); New Jersey (OgdenMine, Sussex Co.); Dela- 
ware (Wilmington am Delaware River, Hartford Co.); Maryland 
(Jones's Falls bei Baltimore [M]); Pennsylvanien (Delaware Co.: 
Mineral Hill bei Leiperville am Crum Creek; Lenni. Feasterville, 
Bucks Co.; Quarryville, 20 km südöstlich von Lancaster; Chester Co.: 
Kennett Township; French Creek Mines; Poorhouse Quarry [il/]); 
Virginien (Amelia Court House, Amelia Co. [^Amazonü*]); Nord- 
Carolina (Charlotte, Mecklenburg Co.; Gaston Co.; Salisbury, 
RowanCo.; Washington Mine, Davidson Co.; Buncombe Co.; Culla- 
kenee Mine am Bück Creek, Clay Co.; Blalock's; Ray's Mine, 
Yancey Co.; Bakersville, Mitchell Co. am North Joe River); Arkansas 
(Magnet Cove in den Ozark Mountains, Hot Springs Co.[M]] Fourche 
Mountains, Pulaski Co.); Michigan (Lake Superior; Ishpeming, 
20 km südwestlich von Marquette am Lake Superior); Colorado (Pikes 
Peak, 20 km westlich von Colorado Springs, El Paso Co. [äI ^Amazonit*]] 
Gunnison am Gunnison River; Mount Antero, ChaffeeCo.; Kokoma, 
Summit Co.; Black Hawk bei Central City, Gilpin Co., 45 km westlich 
von Denver); Californien (zwischen San Pasquale und Santa Isabel, 
San Diego Co.); Mexico (Guanajuato); Peru; Chile (Coquimbo; 
Küste bei Valparaiso; Küste bei Papudo, 60 km nördlich von Valpa- 
raiso; Rio-Turbio-Tal); Argentinien (Cordilleras de los Andes; 
Mendoza; San Juan i la Rioja; Cordillera de Cördoba; Mala- 
gueflo, 10 km westlich von Cordoba); Brasilien (Serra do Tinguä, 
45 km nordwestlich von Rio de Janeiro, Provinz Rio de Janeiro); Austra- 
lien (Colonie Victoria: Bradford bei Maldon; Timbillica Valley in East 
Gippsland; Beechworth, 35 km südwestlich von Albury am Murray River). 

25* 



388 I^> Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Fundorte von Sanidin, (glasigem Feldspat; Eisspat, 
Rhyakolith) : 

Sachsen (Schülerbusch unfern Pethau, \ km westlich von Zittau; 
Löbauer Berg); Thüringen (Heldburg, 45 km südlich von Hildburg- 
hausen a. d.Werra); Unterfranken (Spessart: Rückersbach bei Alzenau 
a. d. Kahl; Lindigwald bei Kleinostheim am Main, 7 km nordwestlich 
von Aschaffenburg; Rhön: Käuling-Berg bei Bischofsheim; Kreuz- 
Berg, 4 km südwestlich von Bischofsheim; Strackau); Rheinland (Eifel: 
Laacher See; Bell, 2 km südwestlich vom Laacher See; Wehr, 3 km 
westlich vom Laacher See; Alten-Berg, nördlich von Rieden; Kem- 
penich; Weibern; Betteldorf und Rockeskyll bei Dann a. d. Lieser; 
Brohl-Tal; Herchenberg im Brohl-Tal; Leilenkopf bei Nieder- 
Lützingen; Perlerkopf. Siebengebirge: Pappels-Berg; Schaller- 
Berg; Langen-Berg; Drachenfels; Scharfen-Berg; Lohr-Berg; 
Löwenburg; Perlenhardt); Hessen-Nassau (Westerwald : Bellingen 
bei Marienberg); Hessen (Meiches am Vogelsberg); Böhmen (Böhmi- 
sches Mittelgebirge: Schüttenitz, 2 km nordöstlich von Leitmeritz a. d. 
Elbe; Kletschen-Berg, 2 km südlich von Schima, 9 km südwestlich 
von Aussig a. d. Elbe; Bilin; Kostenblatt, 6 km östlich von Bilin); 
Ungarn; Steiermark (Gleichenberg, 9 km südlich von Fddbach im 
Raab-Tal); Toscana (Monte Amiata; Corte del Re bei Pitigtiano, 
4 6 km westlich vom Bolsena-See) ; Mittel-Italien (Monte Cimino, 6 km 
östlich von Viterbo; See von Bracciano, 25 km nordwestlich von Rom); 
Süd-Italien (Vesuv: Monte Somma; Portici; Posilipo, südwestlich 
von Neapel; Cumae,. 2 km nordwestlich von Puzzuoli; Insel Ischia: Monte 
Epomeo; Arso; Monte Marecocco; Santo Vico zwischen Lacco und 
Forio); Departement Cantal (Menet, 45 km südwestiich von Condat am 
Rue); Departement Puy-de-Döme (Monts Dore: Puy de Sancy; Puy 
Poulet; Puy de la Täche); Departement Haute-Loire (Monac bei 
Saint-Julien-Chapteuil a. d. Sum^ne, 14 km östlich von Le Puy); Gou- 
vernement Transbaikalien (Arguni -Fluß; Griadskaja in der Brats- 
kaia-Steppe; Tschikoi-Tal, ca. 50 km westlich von Sochondo); Persien 
(zwischen Burseljäny und Biin-Dagh, südöstlich von Kotschan am 
Etrek); Süd-Dakota (Black Hills, Pennington Co.); Wyoming (Yellow- 
stone National Park; Glade Creek, Nebenfluß des Snake River); 
Colorado (Nathrop; Chalk Mountain); Azoren (Insel Säo Miguel); 
Capverdische Inseln (Sao Vincente; Cidade da Praia auf Säo 
Thiago). 

Der bläulichgrüne Cassillit, von Pennsylvanien (Blue Hill, 
nördlich von Media, 10 km westlich von Philadelphia), ist ein Gemenge 
von baryumhaltigem Orthoklas mit Albit. 



E. Polykieselsaure Salze. 389 

Hyalophan. 

IS^SiO^AlK 1 
{SiiAlO^AlBaV 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//== 6 bis 6,5; spec. Gew. = 2,80; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, grünlich, bläulich, blaßrot. 

Baden (Stein-Berg bei Waldau, 8 km südwestlich von Furtwangen 
im Schwarzwald); Canton Wallis (Imfeid im Binnen-Tal); Schweden 
(Jakobsberg, Län Vermland; Län Örebro: Sjögrufvan bei Örebro; 
Grythyttan, 30 km südwestlich von Ljusnarsberg). 

ß. Trikline (Plagioklas-)Reihe. 

Mikroklin; 

(Kalifeldspat z. T.; z. T. Mikroklinperthit; Amazonen- 
stein z. T., Amazonit z. T.). 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
//= 6; spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, rötlichweiß, fleischrot, ziegelrot, braunrot, gelblichweiß, 
blaßgelb, erbsengelb, grauweiß, grau, blaugrau; bisweilen spangrün, gras- 
grün, lauchgrün (»Amazonit«). 

Bezüglich der Fundorte von Mikroklin vergl. die Fußnote auf Seite 380. 

Natron-Mikroklin; 

(Anorthoklas, Parorthoklas, Mikroklinalbit; 

Kalinatronfeldspat) 

St^OsAl[Na,K), 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
//= 6; spec. Gew. = 2,5 bis 2,6; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, hellgrau, dunkelgrau, schwarz, bräunlich, braunrot, 

braungelb. 

Fundorte von Anorthoklas (Parorthoklas): 

Insel Pantellaria, südwestlich von Sizilien; Sardinien (Portoscuso, 
18 km südwestlich von Iglesias, Provinz Cagliari); Departement Haute- 
Loire (Libert^); Departement Cantal (Molompize am Alagnon, 6 km 
südwestlich von Massiac); Departement Puy-de-Ddme (Monts Dore: 
Vidalenc; Cliergue); Gouvernement Jenisseisk (Taimyr-Halbinsel); 
Grönland (Kangerdluarssuk, [d, k. T^ein größerer Fjord-Arm^]^ ca. 
22 km nordöstlich von Julianehaab, Julianehaab Distrikt) ; Azoren (Castcllo 



390 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

branco auf Fayal; Insel Terceira); Canarische Inseln [?]; Algier 
(Insel Raschgun, 90 km südwestlich von Oran); Deutsch-Ostafrika 
(Massai-Land: Kilima-Ndjaro; Kibo); Britisch -Ostafrika (Nai- 
wascha-See, 115 km südwestlich vom Kenia). 

Albit; (Natronfeldspat); 
(Periklin z. T.; Mondstein z. T.; Tetartin). 

Triklin, (triklin pinakoidalj. 
H=6his 6,5; spec. Gew. = 2,62 bis 2,65; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, bläulichweiß, hellbläulich, grünlichweiß, gelblichweiß, 
gelblich, rötlichweiß, braunrot, bräunlich; bisweilen mit blauem Schimmer 

oder Farbenspiel. 

Sachsen (Gröba, 1 km nordwestlich von Riesa a. d. Elbe; Sieben- 
lehn a. d. Mulde; Reinsberg, 4 km südöstlich von Siebenlehn; Erzgebirge: 
Freiberg; Naundorf, 6 km nordöstlich von Freiberg; Bobritzsch, 8 km 
südöstlich von Freiberg; Mulda a. d. Mulde; Borstendorf, 7 km süd- 
östlich von Augustusburg; Zöblitz, 5 km östlich von Marienberg; Geyer. 
Limbach, 9 km westlich von Chemnitz; Penig a. d. Zwickauer Mulde; 
Chursdorf, 3 km südöstlich von Penig); Fichtelgebirge (Witzlhofen 
bei Gefrees; Epprechtstein, 2 km westlich von Kirchenlamitz; Kupfer- 
berg, 7 km nordwestlich von Marktschorgast; Kösten-Berg bei Presseck, 
10 km nördlich von Kupferberg; Gottmannsgrün bei Berg, 12 km nord- 
westlich von Hof); Bajnrischer Wald (Zwiesel am Regen); Unter- 
franken (Spessart: Gottels-Berg bei Aschaffenburg ; Oberbessen- 
bach, 8km südöstlich von Aschaffenburg); Baden (Schiltach a. d.Kinzig, 
Schwarzwald); Hessen (Auerbach a. d. Bergstraße; Mühl-Tal bei Eber- 
stadt, 3 km nördlich von Münzenberg); Rheinland (Laacher See, Eifel); 
Hessen-Nassau (Königsteiner Burg-Berg im Taunus; Westerwald: 
Laurenburg a. d. Lahn, 8km südwestlich von Diez; Gräveneck a.d. Lahn, 
5km südlich von Weilburg; Dillenburg; Friedensdorf a.d. Lahn, 7km 
südlich von Biedenkopf); Harz (Radau-Tal; Harzburg); Schlesien 
(Königshain; Mengelsdorf, 2 km nördlich von Reichenbach; Flach- 
se iffen bei Löwenberg; Riesengebirge: Ludwigsdorf, 13 km westlich von 
Hirschberg; Schreiberhau; Hopfen-Berg bei Warmbrunn; Hirsch- 
berg; Cunnersdorf, 2 km südsüdwestlich von Hirschberg; Schwarz- 
bach, 2 km südsüdöstlich von Hirschberg; Prudel-Berg bei Stonsdorf; 
Erdmannsdorf; Rabenstein; Eulengrund; Buchwald, 2 km nördlich 
von Schmiedeberg; Fischbach, 8 km südöstlich von Hirschberg; Gold- 
spitze bei Schild au am Bober, 5 km ostsüdöstlich von Hirschberg; 
Boberstein; Rohrlach am Bober, 7 km östlich von Hirschberg; 
Kupferberg am Bober, Rudelstadt. Nieder-Kauffung a. d. Katz- 
bach, 5 km südlich von Schönau a. d. Katzbach; Ketschdorf a. d. Katz- 



E. Polykteselsaure Salze. 394 

bach, 5 km südlich vonKauffung; Striegau: Fuchs-Berge; Pilgrams- 
hain. Seitendorf, 4 km nordöstlich von Waidenburg; Reichenbach; 
Groß-Kniegwitz, 7 km nordöstlich von Nimptsch; Baumgarten, 4 km 
südlich von Frankenstein) ; Österreichisch-Schlesien (Schwarzwasser, 

9 km nördlich von Freiwaldau); Mähren (Zop tau, 12 km nordöstlich von 
Mährisch-Schönberg; Wermsdorf, 2 km nordöstlich von Zöptau; Zdjar- 
Berg bei Aloisthal unweit Böhmisch-Eisenberg; Marschendorf; Rozna 
unfern Neustadtl; Straschkau a. d. Louöka, 15 km nordöstlich von GroO- 
Meseritsch); Böhmen (Riesengebirge: Heidel-Berg bei Hohenelbe; 
Rochlitz; Pfiwlak a. d. Iser, 6 km südlich von Rochlitz; Wurzelsdorf, 
13,5 km ostnordöstlich von Gablonz. Zabof; Kuchelbad, 5 km südlich 
von Prag; Klostergrab im Erzgebirge; Marienbad; Schlaggenwald, 

10 km südwestlich von Karlsbad; Schönfeld, 3 km südlich von Schlaggen- 
wald; Haslau, 10 km nordwestlich von Eger; Teplitz); Ungarn (Nada- 
bula bei Rosenau, Comitat Gömör); Siebenbürgen (Comitat Szeben: 
Zood-Tal, südöstlich von Hermannstadt; Gurarö, 14 km südwestlich von 
Hermannstadtj ; Steiermark (Stainz am Stainz-Bach; Sankt Stephan 
a. d. Mur, 11 km südwestlich von Leoben); Kärnten (Kor-Alpe; Sau- 
Alpe; Hohe Tauern: Malta-Tal; Teichl-Tal, südwestlich von Penk im 
Möll-Tal; Lassacher Winkel im Seebach-Tal, südwestlich vom Ankogl; 
Sonnenblick; Große-Fleiß-Tal, östlich von Heiligenblut im Möll-Tal; 
Moränen des Pasterzenkees, nordwestlich von HeUigenblut); Salzburg 
(Schellgaden, Murwinkel-Tal im Lungau; Kardeis im Großarl-Tal; 
Dienten im Dienten-Tal; Schafgebirg am Siglitz-Tal, westlich vom Rad- 
haus-Berg, 5,5 km südwestlich von Bad Gastein; Rifflscharte; Rauris-Tal: 
Hoher Goldberg; Grieswies-Alpe im Hüttwinkel -Tal; Ritterkar, 
westlich von der Grieswies-Alpe ; Rettenegg am Vorsterbach, östlich von 
Wörth. Leidenfrost am Hohen Sonnenblick; Goldzechscharte zwischen 
Hocharn und Hohem Sonnenblick; Hirzbach-Berg im Fuscher-Tal; 
Lakar im Kapruner-Tal; Große Scheidegg im Hauptmannsbach-Tal; 
Schiedergraben am Schiederhömdl im Felber-Tal; HoUersbach-Tal: am 
Weisseneck; Hohe Säule; am Lienzinger; Senningerklamm. 
Mühlbach a. d. Salzach, 7 km westlich von Mittersill; zwischen Schaf- 
kopf und Plessachkopf im Habach-Tal; am Krausenkarkopf im 
Obersulzbach -Tal; Söllnkar und Kees Alpe im Krimmler-Achen-Tal; 
Wild-Gerlos-Tal); Tirol (Windisch-Matrei im Tauern-Tal; 
Frossnitz Alpe im Frossnitz-Tal, nordnordwestlich von Windisch-Matrei; 
am Wallhornthörl, 6,5 km nordnordöstlich von Prägraten im Virgen- 
Tal; Gastacher Wände, 5,5 km nördlich von Prägraten; zwischen Wun- 
spitze und Ei Cham -Wand, ca. 4 km nordnordöstlich von Prägraten; 
Großes H»pp, 4 km südwestlich vom Groß-Venediger; Gosler-Wand, 
7 km südwestlich von Prägraten; Troier-Alm-Tal, zwischen Defereggen- 
Tal und Virgen-Tal; Daber-Tal, 8 km südlich von der Dreiherm-Spitze ; 
Ziller-Tal: Hainzenberg an der Mündung des Gerlos-Tales, 2 km süd* 



392 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Östlich von Zell am Ziller; Rosswand und Hollenzkofel zwischen Sonder- 
grund und oberem Stillup-Tal; Floitengrund; Zemmgrund: Rotenkopf 
a. d. Schwarzenstein-Alpe; Greiner; Furtschagl. Pfitsch-Tal; Schmirn- 
Tal; Puster-Tal; Schnee-Berg im Passeier-Tal, 16 km westlich von 
Sterzing am Eisak; Predazzo im Fleimser Tal); Canton Graubünden 
(NoUa bei Thusis im Domleschg-Tal; Glas-Pass, zwischen Domleschg- 
und Safien-Tal, 4 km nördlich vom Piz Beverin; Val Tavetsch; Marmels 
und Stalla im Ober-Halbstein-Tal; Ruinas im Medels-Tal; Scopi, 
östlich von Santa Maria am Luckmanier); Canton Uri (Ruppleten-Alp 
im Maderaner Tal; Stein-Tal bei Amsteg; Windgälle); Canton Tessin 
(Sankt Gotthard; Bedretto-Tal, 8 km südwestlich vonAirolo); Canton 
Wallis (Oberwald und Obergestelen im Rhone-Tal; Eginen-Tal; 
Fiesch im Rhone-Tal; Fiescher Gletscher; Binnen-Tal; Saas-Tal; 
Z er matt); Piemont (Saint Marcel im Aosta-Tal, 9 km östlich von 
Aosta; Baveno am Lago Maggiore); Toscana (Bottino bei Serravezza, 
12 km südöstlich von Carrara, Provinz Lucca; Carrara, Provinz Massa- 
Carrara); Corsika; D^artement Var (Rade d'Agay, 1 8 km südwestlich 
von Cannes); Departement Hautes-Pyr^n^es (Pouzac und Palomi^res 
bei Bagneres-de-Bigorre am Adour); Departement Basses -Pyrenees 
(Aste im Vall^e d'Ossau); Departement Haute-Loire (Albepeyre bei 
Blesle a. d. Vaucenge, i 2 km westlich von Brioude) ; Departement Isere 
(Le Puys bei Saint- Christophe im Venton-Tal; Le Freney im oberen 
Romanche-Tal; Bergkette Grandes Rousses, nordöstlich von Le Bourg 
d'Oisans im Romanche-Tal, 26 km südöstlich von Grenoble; Rocher du 
Grand Ferrand und Cascade de la Vilette bei Vaujany, 4 km nord- 
östlich von Allemond, 24 km südöstlich von Grenoble; Meylan bei Gre- 
noble); Departement Savoie (Col de la Croix du Bonhomme, süd- 
westlich vom Mont Blanc; Modane am Are; Bourget bei Modane; Roc- 
Tournee bei Bourget); Departement Rhone (Irigny a. d. Rhone, 5 km 
südlich von Lyon); Departement Haute -yienne (La Vilate unfern 
Chanteloube bei Limoges); Bretagne (Departement Morbihan: Billiers 
a. d. Vilaine- Mündung; Belle-Ile-en-Mer; Insel Groix, 44 km südlich 
von Lorient); Comwall (Huel Metal in Breage; Wheal Friendship, 
Camelford am Camel River; Tintagel, nordwestlich von Camelford); 
Devonshire; Wales (Tremadoc, Carnarvonshire) ; Irland (Insel Dal- 
key, 15 km südöstlich von Dublin, Dublin Co.; Slieve Corra [Carrac/t]y 
Moume Mountains, Down Co.); Schottland (Aberdeenshire: Dyce am 
River Don, 7 km nordwestlich von Aberdeen; Stirling Hill bei Peterhead. 
Ben Bhreck, südöstlich von Tongue am Kyle of Tongue, Sutherlandshire; 
Stromay im Süden von Harris, Hebriden, Ross- and Cromartyshire); 
Shetland- Inseln (Hillswickness auf Mainland; Colafirth Voe); 
Norwegen (Hitterö im Lister -Fjord, Amt Lister und Mandal; Amt 
Nedenes: Arendal; Helle und Gärta bei Arendal. Amt Bratsberg: 
Bamle, 'sogen. Tscheimakit > ; Kragerö; Inseln St okö [bei Brevik] 



E. Polykicselsaure Salze. 393 

und Arö im Langesund-Fjord; Amt Jarlsberg und Larvik: Larvik; 
Fredriksvärn am Larvik-Fjord; Madhullet bei Fredriksvärn; Eker-Sjö, 
nordwestlich von Holmestrand. Amt Buskerud: Snarum, 12 km nord- 
westlich von Modum [Pseudomorphoseii nach Skapolith\\ Säters-Berg bei 
Fossum unweit Modum); Schweden (Mörkhultsgrufvan bei Filip- 
stad, Län Vermland; Län Kopparberg: Finbo, 3 km östlich von Falun; 
Korarfvet, westlich von Falun; Broddbo bei Korarfvet. Kjoland, Län 
Jemtland); Finnland (So dankylä am Kittinen- Joki, Gouvernement Uleä- 
borg; Sukkula bei Tammela am Pyhä-Järvi; Kimito, 40 km südlich 
von Äbo; Skogböle und Kosendal bei Kimito; Paavo bei Orijärvi, 
8 km westlich vom Lojo-See; Pytärlaks, 24 km östlich von Fredriks- 
hamn; Pitkäranta am Ladoga-See); Ural '(Alabaschka, 48 km von 
Mursinsk bei Jekaterinburg; Slatoust; Schischimskaja-Gora bei Sla- 
toust; Kyschtimsk, 80 km nordöstlich von Slatoust; Miask im Ilmen- 
gebirge; Ilmen-See; Kupfergrube Kirebinsk, zwischen Miask und 
Orenburg); Kaukasus (Kasbek); Grönland (Julianehaab Distrikt: 
Kangerdluarssuk, {d, k. ^ein größerer Fjard'Arm^\ ca. 22 km nord- 
östlich von Julianehaab; Narssärssuk, \d, h, T^eine große Ebene<i]^ auf 
der Südseite des Tunugdliarfik^j-Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Juliane- 
haab. Kanajorssuit, [d.h. -»große Ulken< (eine Fischart)], auf der Nord- 
westseite des Godthaab -Fjordes, und ca. 28 km nördlich von Godthaab, 
Godthaab Distrikt. Egedesminde Distrikt: Niakornak, [d. h. ^ein Felsen- 
vorsprung^ nahe an der See*]^ südsüdwestlich von Egedesminde. Christi- 
anshaab Distrikt: Bings Hui (Bings Höhle [dän.]) (auch »Studerkammer« 
genannt), südwestlich von Christianshaab und am Berge Isua, [d. h. »sein 
£nde€^)]y gelegen; Canada (Provinz Quebec: Suffield Silver Mine am 
Lake Massawippi, nordöstlich vom Lake Memphremagog; Lake of the 
Three Mountains; Ottawa Co.: Rouge River, Clyde; Villeneuve. 
Provinz Ontario: Bathurst, Lanark Co. Lsogen. „PcriStent**]; Stony 
Lake, 15 km nordöstlich von Peterborough , [sogen. „Peristerit**] . ; 
Maine (Paris, 25 km nordwestlich von Auburn am Androscoggin River; 
Litchfield, Kennebec Co.); New Hampshire (Acworth, SuUivan Co.; 
Alstead, Cheshire Co.); Massachusetts (Che sterfield, Hampshire Co.) ; 
Connecticut (Fairfield Co.: Branchville; Monroe; Middletown am 
Connecticut River; Haddam am Connecticut River; Danbury, 10 km 
nordwestlich von New Haven); New York (Granville, 30 km nordöstlich 
von Glen Falls am Hudson River, Washington Co.; Moriah, Essex Co., 
am Lake Champlain; Macomb, Saint Lawrence Co. [z. T. sogen. 
Peristerit]); Pennsylvanien (Mineral Hill bei Leiperville am Crum 
Creek, Delaware Co.; Westchester, 30 km westlich von Philadelphia; 
Unionville, Chester Co.); Delaware (Tucker's Quarry bei Wil- 



li tunugdliarfik = *wo man gut hintenkerumfakrtn kann* (mit dem Boot). 

2) Dieser Berg bildet das südliche Ende eines von NO nach SW verlaufenden Gebirgszuges. 



394 IX- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

mington am Delaware River, Hartford Co.); Virginien (Amelia Court 
House, Amelia Co.); Nord-Carolina (Point Piz, Mitchell Co. am North 
Joe River; Emerald Mine, Alexander Co. ; Steel Mine, Montgomery Co.); 
Colorado (Pikes Peak, 20 km westlich von Colorado Springs, El Paso Co.) : 
Califomien (Calaveras Co.); Französisch -Guyana (Crique Bou- 
langer); Brasilien (Provinz Minas Geraes: Ouro Preto; Arraial de 
Congonhas de Sahara am Rio das Velhas, 35 km nördlich von Ouro 
Preto); Deutsch-SfidTvestafiika (Sorrisorris am Ugab; Modderfon- 
tein bei Salem am Tsoachaub; Otjimbingue, Damara-Land; Moron- 
goz6 am Sambesi); Australien (Colonie Victoria: Eaglehawk Reef, 
nordwestlich von Bendigo; Tarilta; Blacksmith's Gully Reef, Fryers- 
town). 

« 

Lediglich Albitvarietäten sind: 

Zygadit; spec. Gew. = 2,5<< bis 2,5<2; weiß; Harz (Andreas- 
berg); Norwegen (Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); 

Sigtesit (falso „Sigterit"); spec. Gew. = 2,600 bis 2,622; grau: 
Norwegen (Sigtesö im Langesund-Fjord, Amt Bratsberg); 

Olafit; spec. Gew. = 2,61 bis 2,624; gelblichgrau, erbsengelb; Nor- 
wegen (Snarum, 12 km nordwestlich von Modum, Amt Buskerud); und 

Cleavelandit; weiß; Massachusetts (Chesterfield, Hamp- 
shire Co.). 

Der HypOSklerit, A^ = 5 bis 6 ; spec. Gew. = 2,609 bis 2,66 : 
griinlichweiß, grünlichgrau, olivengrün, leberbraun; von Norw^egen 
(Arendal, Amt Nedenes), ist jedenfalls ein Gemenge von Albit und 
Pyroxen. 

Oligoklas; (Kalknatronfeldspat z. T.). 

iSi^SiOsAlNa] 
[si^AlO^AlCa] ' 

Triklin, (triklin pinakoidal). 

//= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 2,65 bis 2,67; Strich: weiß, rötlichweiß. 

Farblos, weiß, grünlichweiß, hellgrün, graugrün, ölgrün, schmutziggelbgrün, 

gelb, rötlichweiß, rot, violett, grau. 
Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Heidelberg, 9 km südöstlich von 
Sayda; Marienberg; Zöblitz, 5 km östlich von Marienberg; Boden, 
4,5 km südöstlich von Wolkenstein); Provinz Sachsen (Schwärtz bei 
Halle); Thflringen (Rodach, <5km nordwestlich von Coburg); Ober- 
pfalz (Fürth am Cham, Böhmer Wald); Unterfranken (Spessart: 
Dürrmorsbach; Gailbach bei Aschaffenburg); Baden (Schriesheim 
a. d. Bergstraße, 7 km nördlich von Heidelberg; Schwarzwald: Gaggenau 
a. d.Murg: Glashütte: Junkerwald; Wolfach im Kinzig-Tal: Wittichen; 



E. Polykieselsaure Salze. 395 

Forstgärtchen bei Badenweiler); Yogesen (Schirmeck im Breusch- 
Tal); Rheinland (Eifel: Laacher See; Niedermendig; Mayen. Sieben- 
gebirge: Perlenhardt; Harten-Berg; Röttchen); Schlesien (Quer- 
bach am Isergebirge, 5 km östlich von Flinsberg; Riesengebirge: Schrei- 
berhau; Agnetendorf, 4 km südöstlich von Schreiberhau; Warmbrunn; 
Abruzzen bei Cunnersdorf, 2 km südsüdwestlich von Hirschberg; 
Kupferberg am Bober; Rudelstadt. Schweidnitz; Eulengebirge: 
Langenbielau; Lampersdorf. Reichenliach; Baumgarten, 4 km 
südlich von Frankenstein); Böhmen (Hamelika-Berg bei Marienbad; 
Christianberg, 9 km östlich von Wallern im Böhmer Wald); Sieben- 
bürgen (Gyergyö-Ditrö am Maros, Comitat Csik; Mälnäs, Comitat 
Häromsz^k; Ilva mica bei Alt-Rodna am Szamos, Comitat Besztercze- 
Naszöd); Steiermark (Soboth, 14 km westlich von Eibiswald im Saggau- 
Tal); Kärnten (Sankt Vincenz bei Sankt Paul im Lavant-Tal, 16 km 
südlich von Wolfsberg); Tirol (Ziller-Tal; Mauls, 8 km südöstlich von 
Sterzing am Eisak; Rizail und Puntleiten bei Brixen am Eisak; Fleimser 
Tal: Monte Mulat, nordöstlich von Predazzo; am Canzöcoli, südwest- 
lich von Predazzo); Canton Graubfinden (Albula; Marmels im Ober- 
Halbstein-Tal); Nord-Italien (im Veltlin, Provinz Sondrio; Pettinengo, 
Distrikt Biella, Provinz Novara, Piemont; Provinz Bologna: Etruskischer 
Appenin: Porretta; Monte Cavaloro imReno-Tal); Insel Elba (Monte 
Capanne); Sfld-Italien (Monte Somma, Vesuv); Portugal (Campo 
major, Distrikt Portalegre, Provinz Alemtejo); Departement Hautes- 
Pyrönees (Vall^e de Lesponne); D^artement Ari^ge; Departe- 
ment Is^re (Le Bourg d'Oisans im Romanche-Tal , S6 km südöst- 
lich von Grenoble; Chalanches d'AUemond, 9 km nördlich von 
Le Bourg d'Oisans; Lavaldens bei La Mure, 30 km südlich von Grenoble); 
Departement Haute -Savoie (Mer de Glace, Chamonix); Departement 
Vosges (Vogesen: Visembach, 1 \ km östlich von Saint-Die a. d. Meurthe; 
Clefcy bei Fraize, 6 km westlich vom Col du Bonhomme); Departement 
Haute -Loire (Denis e bei Le Puy; Alagnon im Valiee de Blesle, 
12 km westlich von Brioude); Departement Puy-de-Döme (Monts Dore: 
Puy de Sancy; Puy de Pariou; Puy de laNugere; Puy de Loucha- 
dieres. Four-la-Brouque am AUier, ö km südlich von Coudes); Depar- 
tement Loire -Införieure (Oudon a. d. Loire, 7 km südwestlich von 
Ancenis); Bretagne (Departement Morbihan: Billiers a. d. Vilaine-Mün- 
dung; Insel Groix, 14 km südlich von Lorient; Bai von Penboch); 
Belgien (Lessines im Hennegau); Irland (Donegal Co.); Schott- 
land ( Aberdeenshire : Aberdeen; Cragie Buckler bei Aberdeen; 
Buxburn am River Don, 5 km nordwestlich von Aberdeen. Suther- 
landshire: Rhinconich am Loch Inchard; Rispond; Geo na Shermaig 
bei Cape Wrath); Norwegen (Amt Nedenes: Arendal; Buö, Helle 
und Mörefjär bei Arendal; Molland bei Iveland, 48 km westlich von 
Arendal. Amt Bratsberg: Vestre-Kjörrestad bei Bamle; [auch als 



396 I^» Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

,,£silia.rkit^^ z. T. bezeichnet]; Landschaft Telemark; Ödegaard, 
42 km südöstlich von Rauland am Totak Vand); Schweden (Troll- 
hättan am Göta Elf, Län Elfsborg; Sala, Län Vestmanland; Stadtbezirk 
Stockholm: Danviks TuU und Kullberg bei Stockholm; Ytterby bei 
Vaxholm, 16 km nordöstlich von Stockholm. Öregrund, Län Stockholm); 
Finnland (Sillböle bei Heisinge, 12 km nördlich von Helsingfors; Abo: 
Pargas, 16 km südlich von Abo; Kimito, 40 km südöstlich von Abo; 
Perheniemi bei Ihtis; Hetsingfors; Kyrkslätt, 28 km westlich von 
Helsingfors; Pytärlaks, 24 km östlich von Fredrikshamn; Pitkäranta 
am Ladoga-See); Ural (Schaitanka, 48 km südlich von Mursinsk, Revier 
Jekaterinburg; Ajataskaja, 76 km nördlich von Jekaterinburg; Miask am 
Ilmengebirge; Berg Uvelka bei Orenburg); Gouvernement Tomsk (Altai); 
Vorder-Indien ; Grönland (Berg Hjortetakken (»Hirschgeweih« [dän.]), 
ca. 10 km südsüdöstlich von Godthaab, Godthaab Distrikt; Egedesminde 
Distrikt: Insel Manitsok*), [ä. A. > besonders unebenes Land*]^ ca. 6 km 
nordwestlich von Egedesminde; Ikamiut, [d, h. wörtlich * Dortbewohner ^^ 
-» Drübenbewohner *\ ca. 40 km ostsüdöstlich von Egedesminde. Engelsk- 
mandensHavn, ca. 1,5 km nordwestlich von Godhavn, Godhavn Distrikt, 
Insel Disko. Upernivik, \d, h. ^ein Frühjahrsplatz ^ wo man im Zelt 
zuofmt<]j Upernivik Distrikt); Canada (Provinz Quebec: Yamaska Moun- 
tain, 20 km nordöstlich von Farnham am Yamaska River; Beloeil Moun- 
tain, Rouville Co., 30 km östlich von Montreal; Mount Johnson, Iber- 
ville Co., 35 km südöstlich von Montreal; Hüll am Ottawa River, gegen- 
über Ottawa, Provinz Ontario); New Hampshire (Orange Summit); 
Massachusetts (Chester, Hampden Co.); Connecticut (Haddam am 
Connecticut River; Danbury, Fairfield Co., 4 km nordwestlich von New 
Haven); New York (Saint Lawrence Co. : Pierrepont; Fine; Macomb; 
Colton); New Jersey (Rosetown); Delaware (Wilmington am 
Delaware River; Hartford Co.); Pennsylvanien (Union vi lle, ChesterCo.; 
Mineral Hill bei Leiperville am Crum Creek, Delaware Co.); Nord- 
Carolina (Culsagee Mine bei Franklin am Little Tennessee River, 
Macon Co., Blue Ridge Mountains; Carter Mine, Madison Co.; Hawk 
Mica Mine, östlich von Bakersville, Mitchell Co. am North Joe River); 
Galifornlen (San Diego, San Diego Co.); Canarische Inseln (Insel 
Teneriffa; Insel Hierro); Ober-Ägypten (Djebel Duchan, ca. 205 km 
östlich von Siut am Nil); Deutsch -Sfidwestafrika (Salem am Tsoa- 
chaub; Tsoachaub-Tal, 5 km nordwestlich von der Pot Mine am Schwa- 
chaub, 25 km südwestlich von Otjimbingue, Damara-Land); Australien 
(Colonie Victoria: Anakies; Mount Franklin; Black Hill bei Kyneton, 
60 km nordöstlich von Ballaarat; Tarrangower; Harcourt). 

,,Soill^d^Steill^S ciii infolge Einlagerung von Eisenglanz-Lamellen 
aventurinartig schimmernder Oligoklas, findet sich u. a. in 



\) Fälschlich meist *Afaneetsok* geschrieben. 



E. Polykieselsaure Salze. 397 

Norwegen (Amt Nedenes: Arendal; Tvedestrand. Amt Jarlsberg 
und Larvik: Fredriksvärn am Larvik-Fjord. Amt Finnmark: Nordkap 
auf Magerö); Gouvernement Transbaikalien (Utotschkina a. d. Selenga, 
4 6 km von Werchne-Udinsk); Nord-Carolina (Statesville, Iredell Co., 
35 km nordwestlich von Salisbury, Rowan Co.). 

Andesin, (Kalknatronfeldspat z.T.); 

(Mauilith). 

Si^SiO^AlNa\ 
Si^AlO^AlCa)' 

Triklin, (triklin pinakoidal). 

//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,68 bis 2,69; Strich: weiß. 

Farblos, weiO, grau, grünlichgrau, lauchgrün, dunkelgrün, gelblichweiO, 

rötlichweiß, rosa, fleischrot. 

Ba}rrischer Wald (Bodenmais); Untertranken (Pilster bei 
Kothen, 7 km nördlich von Brückenau a. d. Sinn); Hessen (Heubach, 
4 km nordwestlich von Kothen [in Unterfranken]); Baden (zwischen der 
Hohen Waid und dem Spitzen Köpfchen im Odenwald; Horberig 
bei Oberbergen, Kaiserstuhl); Yogesen (Rimbach-Tal, 7 km östlich vom 
Welschen Beleben); Rheinland (Oberstein a. d. Nahe); Hessen-Nassau 
(Steinbühl bei Weilburg a. d. Lahn; Frauen-Berg bei Schlüchtern, 
Rhön); Hessen (Vogels-Berg bei Londorf a. d. Lumda, 15 km nord- 
östlich von Gießen); Harz (Ilfeld, 8 km nördlich von Nordhausen); 
Schlesien (Frankenstein; Geppersdorf bei Strehlen a. d. Ohle); 
Böhmen (Piaben, südlich von Budweis a. d. Moldau); Ungarn (Palk- 
nicza-Berg, südöstlich von Luczivna, Comitat Zips; Hodritschbei Schem- 
nitz, Comitat Hont; Cziffar zwischen Neutra a. d. Neutra und Leva, 
Comitat Bars; Recsk am Maträ-Gebirge, 18 km nordwestlich von Erlau a. d. 
Erlau, Comitat Heves; Dubnik, südöstlich von Eperjes, Comitat Säros; 
Chonkahegy, östlich von Szanto, 22 km nordwestlich von Tokaj a. d. 
Theiß, Comitat Zemplen; Comitat Krasso-Szöreny: Dognäcska, 40 km 
westlich von Reschitza; Szäszka-Bäny a, 22 km südwestlich von Steierdorf); 
Siebenbürgen (Sebesvär Szekelyo und Nagy-Sebes bei Banffy- 
Hunyad, 50 km westlich von Klausenburg, Comitat Kolozs; II Iowa und 
Kuretzel bei Alt-Rodna am Szamos, Comitat Besztercze-Naszod; Csisco- 
Berg bei Retteg am Nagy-Szamos, Comitat Szolnok-Doboka; Csibles); 
Steiermark (Trifail, 17 km südwestlich von Cilli); Tirol (Adamello- 
Alpen: Val di Rendena; Val di San Valentino, westlich von Villa im 
Val di Rendena; Val Giudicaria); Canton Graubfinden (Le Prese 
am Lago di Poschiavo); Nord-Italien (Provinz Sondrio: im Veltlin; 
Muretto-Pass gegen Alpe d'Oro am Monte Muretto, Bernina -Alpen); 
Sardinien (Monte Arcuentu, Provinz Cagliari); D^artement Var 



398 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

(Saint-Raphael am Golfe de Fröjus); Departement Ardeche {Roche- 
sau ve im Vall^e de Chomerac, 5 km südöstlich von Privas; Chenavari 
bei Rochemaure a. d. Rhone, 5 km nordwestlich von Montäimar]; Depar- 
tement Cantal (Cantal-Gebirge); Departement Haute-Loire (Denis e 
bei LePuy); Departement Rhone (Villefranche); Departement Vosges 
(Vogesen: Ballon de Servance, westlich vom Welschen Beleben; 
Faymont, 4 km nordöstlich von Le Val d'Ajol im Combeaute-Tal, 8 km 
südwestlich von Remiremont a. d. Mosel; La Bresse a. d. Moselotte; 
Ballon de Coravillers); Departement Sadne- et -Loire (Marmagne 
am Mesvrin , 5 km nordwestlich von Le Creusot) ; Departement Haute- 
Sadne (Chagey a. d. Lisaine, 10 km westlich von Beifort); Departement 
Ardennes (Mairus, Ardennen); Schottland (Aberdeenshire: Crathie 
am River Dee; Delnabo im Glen Gairn, nördlich von Crathie. Portsoy, 
BanfTshire; Millton im Glen Urquhart, westlich vom Loch Ness, Inver- 
nessshire; Scourie Bay, nördlich von Eddrachillis Bay, Sutherlandshire) ; 
Norwegen (Arendal, AmtNedenes; Snarum, 12 km nordwestlich von 
Modum, Amt Buskerud; Moss, Amt Smaalenene; Kragerö, Amt Brats- 
berg); Schweden (Gipfel des Areskutan, Län Jemtland); Finnland 
(Ersby bei Pargas, 16 km südlich von Abo; Sillböle und Stansvik bei 
Heisinge, 12 km nördlich von Helsingfors; Tilasinwuori bei Tammela 
am Pyhä-Järvi; Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo-See; Degerö, Alands- 
Inseln; Helsingfors); Yorder-Indien (Coromandel-Küste, Präsident- 
schaft Madras); Ceylon; Island (Vopna-Fjördur); Grönland (Egedes- 
minde Distrikt: Insel Agto>), südlich von der Mündung des Fjordes Atanek, 
[d, h, > Etwas ^ das mit etivas Anderem zusammenhängt*] ^ und ca. 90 km 
südsüdwestlich von Egedesminde; Insel Manitsok^), [d, h. i^besonders un- 
ebenes Land€]y ca. 6 km nordwestlich von Egedesminde. Südseite von 
Ekaluit, [d. /i. ^LacJisfor eilen €\ bei Christianshaab, Christianshaab Distrikt. 
Nulok, \d. h, ^HinterteiU]^ zwischen Tasiussak, [d, h. *eine Buc/it^ die 
einem Landsee ähnlich ist*], und Nügssuak, [d. //. »eine vorspringende Land- 
spitze*], üpernivik Distrikt); Canada (Provinz Quebec: Chateau-Richer, 
Montmorency Co., nördlich von Quebec am Saint Lawrence River: 
Lachute am Rivi^re du Nord, 60 km nordwestlich von Montreal, Hoche- 
laga Co. Rawdon, Hants Co., Provinz Nova Scotia); Maine (Sanford, 
YorkCo.); Massachusetts (Telh am); Nord-Carolina (Culsagee Mine 
bei Franklin am Little Tennessee River, Macon Co., Blue Ridge Moun- 
tains; CuUakenee Mine am Bück Creek, ClayCo.); Mexico (Toluca); 
Sandwich-Inseln (Insel Maui); Columbien (Departamento Cauca: 
Marmato und Pisoje bei Popayän am Rio Cauca; Cucurusape bei 
Marmato); Ecuador (Langlangchi am Rio Chambo, zwischen Tungu- 
ragua und Riobamba; Vulkan Pululague, nördlich von Quito; Vulkan 



K) Bedeutung nicht festzustellen. 

2) Fälschlich meist *Mancet5ok* geschrieben. 



E. Polykieselsaure Salze. 399 

Guagua Pichincha, westlich von Quito; Vulkan Mojanda, nordöstlich 
von Quito); Peru (Ate bei Lima); Chile (Coquimbo); Capverdische 
Inseln (Insel Säo Vincente). 

Labradorit; (Kalknatronfeldspat z. T.); 
(Radauit, Momit, Silicit, Carnatit). 



I 



SHSiO^AlNa\ 
St^AlOsA/Car 



Trildin, (triklin pinakoidal). 

//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,69 bis 2,84; Strich: weiß. 

Grau; grauweiß, bläulichweiß, gelblich, grünlich, rötlich, violett; selten 

weiß, wasserhell. Manche Vorkommen mit schönem Farbenspiel. 

Sachsen (Siebenlehn a. d. Mulde; Rosswein; Höllmühle bei 
Pen ig a. d. Zwickauer Mulde; Tannenbergsthal, 8 km südöstlich von 
Falkenstein a. d. Göltzsch, Erzgebirge); Thüringen (Schmiedefeld, 
8 km östlich von Suhl, Thüringer Wald); Böhmer Wald (Hoher Bogen); 
Baden (Schwarzwald: Ehrsberg bei Schönau a. d. Wiese); Yogesen 
(Odern im Thur-Tal); Bayrische Pfalz (zwischen Herchweiler und 
Konken, 6 km südwestlich von Kusel); Rheinland (Grumbach, 47 km 
südöstlich von Oberstein a. d. Nahe; Baumholder, 4 km südlich von 
Oberstein a. d. Nahe); Hessen«Nassau (Dillenburg, Westerwald); 
Hessen (Vogels-Berg bei Londorf a. d. Lumda, 15 km nordöstlich von 
Gießen); Harz (Hut-Tal bei Clausthal; Harzburg; Baste, Radau-Tal; 
Elbingerode); Schlesien (Neurode am Eulengebirge; Baumgarten, 
4 km südlich von Frankenstein); Böhmen (Böhmisches Mittelgebirge: 
Tellnitz, 6 km nördlich von Aussig; Stfisowitzer Berg, 3 km nord- 
westlich von Aussig; Binower Berg bei Binowe, 2 km südlich von 
Groß -Priesen a. d. Elbe, 8 km östlich von Aussig; Seesitz, 3 km 
nordöstlich von Aussig; Krushnahora-Berg, 3 km westlich von Hudlitz, 
6 km westlich von Beraun; Libeäov bei Unhoscht, 7 km südlich von 
Kladno); Ungarn (Comitat Hont: Hintere Kisowa bei Schemnitz; 
Tarcsi Vrch bei Schemnitz); Siebenbürgen (Kisbänya bei Klausen- 
burg, Comitat Kolozs; Comitat Torda-Aranyos: Berg Colzu Csora- 
nuluj bei Offenbänya am Aranyos; Suligata bei Offenbänya; Piatra 
Poienita, 4 km südlich von Offenbänya. Verespätak, 4 km nordöstlich 
von Abrudbänya, Comitat Unterweißenburg; Comitat Huny ad: Nagy-Ag, 
\i km nordöstlich von Deva am Maros; Berg Decebal bei Deva am 
Maros; Berge Colzu und Pietros); Tirol (Monzoni, Fassa-Tal; am 
Canzöcoli, südwestlich von Predazzo im Fleimser Tal) ; Canton Grau- 
bünden (Marmels im Ober-Halbstein-Tal); Toscana (Impruneta, 
10 km südlich von Florenz; Campillore); Insel Elba; Süd -Italien 
(Vesuv); Sizilien (Aetna: Val del Bove; Krater Mompiliere bei 
Nicolosi, 14 km nordwestlich von Catania. Palagonia, 35 km süd- 



400 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

westlich von Catania); Griechenland (zwischen Levötsova und 
Marathonfsi am Lakonischen Golf, Lakonien); Departement Ardeche 
(Chenavari bei Rochemaure a. d. Rhone, 5 km nordwestlich von Mon- 
tdimar; Rochesauve im Vall6e de Chom^rac, 5 km südöstlich von 
Privas); Departement Aveyron (Arvieu, 20 km südöstlich von Rodez 
am Aveyron); Departement Hautes« Alpes (Mont Gen^vre, 8 km 
östlich von Brian^on); Departement Haute-Loire (La Besseyre Saint 
Mary bei Pinols, 8 km südwestlich von Langeac am AUier); Depar- 
tement Yosges (Vogesen: Giromagny, 8 km südlich vom Welschen 
Beleben; Lepuix, 2 km nordwestlich von Giromagny; Font-Jean bei 
Le Thillot im Mosel-Tal); Departement Haute^Sadne (Vogesen: Melisey 
im Ognon-Tal, 9 km nordöstlich von Lure; Belonchamp bei Melisey: 
Belfahy bei Lure; Faucogney im Breuchin-Tal) ; Comwall (Lizard; 
Porthalla Cove); Northumberland (Cheviot Hills, a. d. schottischen 
Grenze; Tynemouth Dyke); Irland (Galway, Galway Co.; Antrim Co.: 
Insel Magee; Ballycastle. Mourne Mountains, Down Co.); Schott- 
land (Milngavie, 45 km östlich von Dumbarton, Dumbartonshire; Insel 
Mull, Argyllshire; Invernessshire: Insel Skye: Loch Scavaig; Cuchullin 
Range; Balvraid im Glenelg. Portsoy, Banffshire; Aberdeenshire: 
Kildrummy am River Don; Glenbucket, 9 km westlich von Kildrummy. 
Todhead Point, zwischen Catterline und Bervie, Kincardineshire); Shet- 
land-Inseln (Insel Balta, östlich von Unst); Fär-Öer; Norwegen 
(Egersund, Amt Stavanger; Hitterö im Lister-Fjord, Amt Lister und 
Mandal; Amt Nordre-Bergenhus: Lärdalsören am Lärdals-Fjord [innerer 
Sogne-Fjord]; Fröningen am Lärdals-Fjord, 22 km westlich von Lärdal- 
sören; Närödal, südwestlich von Gudwangen am Närö-Fjord, südlich von 
Fröningen am Lärdals-Fjord. Romsäs bei Askim, Amt Smaalenene); 
Schweden (Linderöds Äs, 25 km südwestlich von Kristianstad, Län 
Kristianstad) ; Finnland (Ojamo bei Lojo am Lojo-See; Neuloppen- 
Järvi in Jaala; Helsingfors; Artsjö, 34 km nördlich von Lovisa); Gou- 
vernement Ingermannland (Sankt-Petersburg; Peterhof, 20 km 
westlich von Sankt-Petersburg; Zarskoje-Selo, 20 km südwestlich von 
Sankt-Petersburg); Gouvernement Wolynien (Horoszki an der Irscha; 
Kamenoi Brod a. d. Trostjaniza, Kreis Shitomir); Gouvernement Kiew 
(Kamenoi Brod a. d. Bystriowka bei Kiew); Ural (Turdojak, nördlich 
von Miask); Kleinasien (Schubha, Syrien); Yorder-Indien (Land- 
sthaft Karnatic, Präsidentschaft Bombay), Philippinen (Insel Luzon: 
Sierra de Mariveles, 50 km westlich von Manila; Vulkan Binintiang 
grande); Japan (Ihama, Provinz Idzu); Island (Djupivogur; Beru- 
Fjördur; Hafne-Fjördur; Stigahlid; Skagastrand am Hunafloi; 
Bolungarvik; Huifsdalr); Insel Jan Mayen; Grönland (Julianehaab 
Distrikt: Klippe bei Asanguit*) unfern der Insel Sänerut, [d. k, *ein Quer- 

\) Bedeutung nicht festzustellen; vielleicht verstümmelt aus ^agssdnguii*^ d.h. ^kleine, 
uiedliche liäftde*^ 



E. Polykieselsaure Salze. 404 

stück*]^ ca. 100 km westnordwestlich von Julianehaab; Josvas-Kobber- 
mine, an der Westküste von Inatsiak^], ca. 4i km südlich von Sänerut); 
Ganada (Labradorküste: Umgebung von Nain: [Bai Nunaengoak 
(d, //. *es sieht aus^ als wäre es immerzu Land^)y westnordwestlich von Nain]; 
Tunnularssoak*) \d. h. ^ein großer Bergrücken€] auf der Pauls-Insel, 
ca. 10 km östlich von Nain ; Taber Island, in der südlich von Nain gele- 
genen Bucht; Umgebung von Hoffenthai, ca. 150 km südöstlich von Nain. 
Provinz Quebec: Yamaska Mountain, 20 km nordöstlich von Farnham 
am Yamaska River; Terrebonne Co.: Saint Jörome am Rtvi^e du Nord; 
Morin; Mille Islands; Abercrombie. Hunterstown, Maskinong6 Co., 
35 km nordwestlich von Three Rivers am Saint Lawrence River; Mon- 
tarville, Chambly Co. am Richelieu River); New Hampshire (Water- 
ville, Grafton Co.); New York (Essex Co., westlich vom Lake Cham- 
plain; Keeseville am Ausable River, Essex Co.; Adirondack Moun- 
tains: Mount Marcy. Lewis Co.; Warren Co.; Greene Co.; Long 
Island); Pennsylvanien New Hope am Delaware River, Bucks Co.; 
Mineral Hill bei Leiperville am Crum Creek, Delaware Co.); Mary- 
land (Gwynn's Falls bei Baltimore); Nord-Carolina (Toe River, 
unterhalb Bakersville, Mitchell Co. [am North Joe River]; Burnsville, 
Yancey Co.; CuUakenee Mine am Bück Creek, Clay Co.: Tuckasegee 
Ford am Catawba River; Charlotte, Mecklenburg Co. ; Shil oh Church, 
Granville Co.); Oklahoma (Wichita Mountains); Washington und 
Oregon (Cascade Mountains: Untere Stromschnellen des Columbia 
River; Mount Hood); Kleine Antillen (Vulkan Soufri^re auf Gua- 
deloupe; Insel Sanct-Eustatius); Ecuador; Chile (Rio Blanco, nörd- 
lich vom Vulkan Yate am Golfo de Ancud); Azoren (Insel Fayal; Insel 
Pico; Insel Säo-Jorge); Canarische Inseln (Insel Palma); Gapver- 
dische Inseln (Insel Säo Vincente); Sfidafrika (Transvaal: Zwaart- 
k oppj es bei Rustenburg und Pretoria); Australien (Malmsbury, 60 km 
nordöstlich von Ballaarat, Colonie Victoria). 

Wahrscheinlich ein zersetzter Labradorit ist der 

VoSgit; spec. Gew. = 2,771 ; Departement Haute-Sadne (Vogesen: 
Ternuay im Ognon-Tal, 14 km südwestlich vom Ballon de Servance; 
Haut-Rovillers). 

In ihrer Zusammensetzung stehen dem Anorthit nahe die „BytOWIllt" 
genannten Varietäten, von Ungarn (Visegrad bei Gran a. d. Donau); 
Süd-Italien (Monte Somma, Vesuv); Departement Pay-de-Döme 
(Saint-Clöment bei Saint-Antheme, <2 km östlich von Ambert a. d. Dore); 
Maryland (Mount Hope bei Baltimore). 



\) Bedeutung nicht genau festzustellen; vielleicht: *ein hergerichteter Platz^ gceignei sich 
aarin au/suha/ten* ; von ine = JVohnung, Aufenthaltsort'^ 
2) Vgl. auch die Fußnote auf S. 838. 
Brendler, Mmeralicnsaininlungen. II. 26 



402 ^^' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Anorthit; (Kalkfeldspat); 
(Indianit, Thiorsauit, Sundvikit), 

SiiAlO^AlCa. 

Triklin, (triklin pinakoidal). 

//^= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 2,74 bis 2,76; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, grau, rötlichweiß, gelblichgrün. 

Bayrischer Wald (Grubhof bei Hofkirchen a. d. Donau); Baden 
{Schwarzwald: Ehrsberg bei Schönau a. d. Wiese); Harz (Radau-Berg); 
Schlesien (Wingendorfer Stein-Berg, 3 km südöstlich von Lauban; 
Volpersdorf, 4 km östlich von Neurode am Eulengebirge); Böhmen 
(Mladotic bei Ronow, 20 km südöstlich von Kuttenberg) ; Ungarn (Felsö- 
Fernezely, nördlich von Nagy-Bänya, Comitat Szatmär); Siebenbürgen 
(Alt-Tal bei Also-Räkos, Comitat Groß-Kokel; Städterdorf, 8 km 
südwestlich von Hermannstadt, Comitat Szeben; Aranyer Berg bei Piski 
am Maros, Comitat Hunyad); Tirol (Fassa-Tal: Monzoni: zwischen Pes- 
meda-Schlucht und Toal della Foja [Folia], 4 km östlich vonMoena: 
Toal dei Rizzoni, ca. 5,5 km östlich von Moena; Allochet, 2 km nord- 
östlich vom Toal dei Rizzoni); Mittel -Italien (See von Bracciano, 
25 km nordwestlich von Rom; Monte Cimino, 6 km östlich von Viterbo; 
Albaner Gebirge, 20 km südöstlich von Rom); Sfid-Italien (Monte 
Somma, Vesuv); Sizilien (Aetna); Kykladen (Insel Santorin); Klein- 
asien (Insel Rhodos: Rhoino); Corsika (Rizzanese-Tal zwischen 
Santa Lucia-di-Tellano und Sartene, 8 km südöstlich vom Golfe de Valinco; 
Orezza, östlich von Stazzona) ; Departement Puy-de-Döme (Poudiere 
am Lac d'Aydat, \k km südwestlich von Clermont; Saint-Cl^ment bei 
Saint-Antheme, 12 km östlich von Ambert a. d. Dore); Irland (Car- 
lingford am Carlingford Lough, Louth Co.); Schottland (Glen Gairn, 
Aberdeenshire; Lendalfoot a. d. Küste von Carrik, Ayrshire); Shetland- 
Inseln (Bay of Tresta, Fetlar); Norwegen (Ormbräkke in Tele- 
mark, Amt Bratsberg; Hammerfest, Amt Finnmark); Schweden (Räd- 
mansö, ^4km östlich von Norrtelge, Län Stockholm; Höjden; Tuna- 
berg, Län Södermanland); Finnland (Storgärd in Pargas, 16 km südlich 
von Äbo; Nordsundvik bei Kimito, 40 km südöstlich von Abo; Kulla 
bei Kimito; Sjundby in Sjundeä; Bjerno, 54 km südöstlich von Abo; 
Maila in Karis-Lojo; Martensby bei Sibbo, 30 km nordöstlich von 
Helsingfors) ; Ural (Konschekowskoj Kamen, westlich von Bogos- 
lowsk); Vorder-Indien (Landschaft Karnatic, Präsidentschaft Bombay : 
Salem, Präsidentschaft Madras); Japan (Tonosawa bei Hakone, Provinz 
Suruga; Mine-oka, Provinz Awa; Mijake-Schima, Insel-Gruppe 
Schitschi To, 145 km südlich von Jokohama); Island (Thiorsa a. d. 
Hekla; Sellfjall bei Lamba unterhalb Kaldadal aufHusafell; Näferholt): 
Grönland (Uivfak, [d. h. ^Farnkraut<\ [Ovifak], ca. 35 km westnord- 



£. Folykieselsaure Salze. 403 

westlich von Godhavn auf Disko, Godhavn Distrikt); Maine (Phipps^ 
bürg, Sagadahoc Co.); New Jersey (Mine Hill, Franklin Furnace, 
Sussex Co.); Maryland (Pikesville bei Baltimore). 

In Meteoriten» z. B. denen vom Departement Ardeche (Juvinas bei 
Antraigues, 47 km westlich von Privas) und Mähren (Stannern, 42 km 
südlich von Iglau). 

Nichts anderes als Anorthit sind: 

Lcpolith; frisch: farblos; oberflächlich grün, braun oder schwarz 
angelaufen; Finnland (Lojo am Lojo-See; Orijärvi, 8 km westlich vom 
Lojo-See) ; 

Amphodelit; rötlich, rötlichgrau, violett; Schweden (Tunaberg, 
Län Södermanland) ; Finnland (Paavola bei Lojo am Lojo-See; Vin- 
nikby bei Heisinge, 12 km nördlich von Helsingfors) ; 

Polyargit; rosenrot; Schweden (Gar phyttan, Län Örebro; Län 
Södermanland; Tunaberg; Baldursta; Tandsla. Hällestad, Län 
Östei^otland) ; 

Rosellan, (Rosit); rosa; bräunlichrosenrot; Schweden (Län 
Södermanland: Äker, 7 km westlich von Mariefred am Gripsholm -Vik; 
Mag-Sjö, 15 km südwestlich von Mariefred; Baldursta. Mansjö- 
berget in Helsingland, Län Gefleborg); 

Cyklopit, (Beffanit); weiß; Sizilien (Aetna; Cyklopen- 
Inseln bei Aci-Trezza, 9 km nordöstlich von Catania); 

Esmarkit (Z. T.); graugrün; Norwegen (Bräkke bei Bamle, 
Amt Bratsberg); 

Pyrrholith; violettrosa; Schweden (Tunaberg, Län Söder- 
manland); und 

Lindsayit, (Lindselt; Linselt) ; grau, gelblichrot, bräunlichrot, 

schmutzig pfirsichblütrot ; meist oberflächlich schwarz; Finnland (Lindsay- 
Grube bei Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo-See). 

Ein zersetzter Anorthit ist der 

Tankit; rötlichgrau; Norwegen (Arendal, Amt Nedenes); 

Das Gleiche gilt jedenfalls auch für den 

Latrobit (Diploit); A^= 5; spec. Gew. = 2,7 bis 2,8; blaßrosa, 
rosa, pfirsichblütrot; von Schottland (Glen Gairn, Aberdeenshire) ; 
Canada (Insel Amitok [ivohl anritsok^= ^was eng istt]^ Labrador- 
küste). 



26* 



404 I>^' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Celsian; 
(Baryumplagioklas; Barytplagioklas). 

Si^AiOsA/Ba. 

Triklin, (trildin pinakoidal). 
//^= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 3,3 bis 3,4; Strich: weiß. 

Weiß, rötlich. 

Schweden (Jakobsberg, Län Vermland). 



Skapolith-(Wernerit-) Gruppe. 

Marialith. 

[Si^0s]zA/2[AlC/]Äa^ bzw. [ShOsI^A/^IAI CljiNa^, ca)^. 

Tetragonal, (tetragonal pyramidal). 

^= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 2,540 bis 2,566; Strich: weiß. 

Farblps; rötlich, schwarz (durch mikroskopische Magnetit-Einschlüsse). 

Sfid-Italien (Phlegräische Felder: Pianura, 5 km nordwestlich 
von Neapel). 

Bezüglich ihrer chemischen Zusammensetzung stehen zwischen Marialith 
und Mizzonit: 

Dipyr Z, T.; tetragonal, (tetragonal pyramidal); spec. Gew. = 2,64 
bis 2,65; farblos, weiß, gelblich, bläulichgrau, grau, schwärzlich. 

Nord-Italien (Breno am Oglio im Val Camonica, Adamello -Alpen, 
Provinz Brescia); Departement Ariege (Aulus, 7 km südwestlich vom Pic 
des Trois Seigneurs; Col de la Trappe und Picou de Geu im Vall6e 
d'Erc^; Vall^e d'Esbint, südwestlich von Oust; Angoumer bei Luzenac; 
L^z-Tal, südwestlich von Saint-Girons) ; Departement Hautes-Pyr^n^es 
(Pouzac, nördlich von Bagn^res-de-Bigorre am Adour); Departement 
Basses -Pyr^nöes (Saison-Tal bei Libarens, südlich von Mauleon 
am Saison); 

Riponit; tetragonal, (tetragonal pyramidal); spec. Gew. = 2,605 
bis 2,654; weiß, grünlich, rötlich; 

Schweden (Solberga, Län Göteborg und Bohus); Canada (Ripon, 
Ottawa Co., Provinz Quebec); Massachusetts (Bolton, Worcester Co.); 

Prehnitoid; tetragonal, (tetragonal pyramidal); spec. Gew. = 2,50; 
blaßgrün ; 

Schweden (zwischen Klingsberg und Solberga, Län Göteborg 
und Bohus); und 



E. Poly kieselsaure Salze. 405 

Skstpolith Z. T«; tetragonal, (tetragonal pyramidal]; //=5 bis 5,5; 
spec. Gew. = 2,6 bis 2,7; weiß, gelblichgrau, rötlich, bräunlich; 

Norwegen (Arendal, Amt Nedenes; Amt Bratsberg: Bamle; Öde- 
gaard, 42 km südöstlich von Rauland am Totak Vand); Schweden 
(Sjösa-Grufvan bei Svärta, Län Södermanland) ; New York (Macomb, 
Saint Lawrence Co.); Chile (Kupfergrube »Llanca« bei La Higuera, 
50 km nördlich von Coquimbo). 

Mizzonity (IMLizonit). 

[SHO^]^Ah[AlCl]Na^ \ 

Tetragonal, (tetragonal pyramidal). 
//'= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 2,623; Strich: weiß. 

Farblos. 

Rheinland (Laacher See, Eifel); Sfid-Italien (Monte Somma, 
Vesuv). 

Hierher gehören femer: 

£kebcrgit; tetragonal, (tetragonal pyramidal); spec. Gew. = 2,735 
bis 2,80; grauweiß, graugrün, bräunlich; Schweden (Hesselkula bei 
Örebro, Län Örebro); Finnland (Pargas, 46 km südlich von Abo) (?); 

Porzellanit (Porcellanit, Porzellanspat, Passauit); 

tetragonal, (tetragonal pyramidal); //=5,5; spec. Gew. = 2,69; weiß, 
gelblichweiß, grauweiß, hellgrau; 

Bayrischer Wald (Passau a. d. Donau; Pfaffenreuth und Steinhag 
bei Passau; Obernzeil a. d. Donau, 12 km östlich von Passau); 

Skapolith z. T. (Wernerit, Gabbronit, Paran- 

thin); tetragonal, (tetragonal pyramidal); //'=5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,63 
bis 2,79; Strich: weiß; Farbe: weiß, farblos, grau, grünlichgrau, grünlich- 
weiß, lauchgrün, gelblichgrün, gelblichweiß, gelblich, rötlich, bräunlich, 
bläulichgrün, bläulichgrau, violettgrau; Sachsen (Wünschendorf, 2 km 
nördlich von Lengefeld, Erzgebirge); Hessen (Auerbach a. d. Berg- 
straße); Schlesien (Eulen-Gebirge); Mähren (Granatgraben bei 
Goldenstein; Schmiedewaldl bei Neudorf a. d. Oslawa; Oslawa-Tal; 
Kozlow; Höllengraben unfern Ebersdorf bei Mährisch-Altstadt, 20 km 
nördlich von Mährisch -Schönberg; Smrczek; Straschkau a. d. Louöka, 
45 km nordöstlich von Groß-Meseritsch ; Walla-Mühle unfern Röschitz 
bei Hrottowitz, 46 km südöstlich von Trebitsch a. d. Iglawa; Witzenitz 
bei Namiest, 20 km östlich von Trebitsch; Sankt Veit; Kainzengraben 
bei Frain a. d. Thaya, 18 km nordwestlich von Znaim); Böhmen (Bezirks- 
hauptmannschaft Chrudim: Dehetnik-Schlucht bei Polanka a. d. Chru- 
dimka; Ochoz-Wald bei Chlum, 25 km südlich von Chrudim); Nieder- 



406 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Österreich (Waldviertel; Sperkenthal); Tirol (Pfitscherjöchl, 
Pfitsch-Tal; Fassa-Tal: Monzoni [»Le Seile«; oberstes Allochet-Tal]); 
Spanien (Provinz Huelva); Departement Hautes-Pyrenees (Bagn^res- 
de-Bigorre am Adour); Departement Loire-Inferieure (Saint-Nazaire 
a. d. Loiremündung); Devonshire (Chagford am River Teign); Nor- 
wegen (Arendal, Amt Nedenes; Amt Bratsberg: Bamle; Ödegaard, 
42 km südöstlich von Rauland am Totak Vand; Närestad bei Risör, 40 km 
nordöstlich von Arendal); Schweden (Malsjö, Län Vermland; Dalbyo 
bei Stockholm, Stadtbezirk Stockholm; Län Södermanland: Tunaberg; 
Sjösa-Grufvan bei Svärta; Gulsjö); Finnland (Juokaisenmaa in 
Öfver-Tomeä, Gouvernement Uleäborg; Klippe Laurinkari bei Abo; Hir- 
vensalo; Ersby, Storgärd, Simonsby und Petteby bei Pargas, 46 km 
südlich von Abo; Afvensor bei Korpo, 48 km südwestlich von Abo; Nord- 
sundvik bei Kimito, 40 km südöstlich von Abo; Pusula bei Lojo am Lojo- 
See; Orijärvi, 8 km westlich vom Lojo-See; Ulrikasborg bei Helsing- 
fors; Vinnikby und Stansvik bei Heisinge, 12 km nördlich von Helsing- 
fors; Nevas bei Sibbo, 30 km nordöstlich von Helsingfors; Frugärd bei 
Mäntsälä am Svart A; Pusunsaari bei Impilaks am Ladoga-See); Gouver- 
nement Transbaikalien (an der Slüdjanka, Baikal-See); Grönland 
(Insel Akugdlek, [d, //. >der Mittelste*]^ nördlich von Sungaussak, [d. //. 
>dasj was der Galle äJtnlick ist*^)\ ca. 45 km südsüdwestlich von Egedes- 
minde, Egedesminde Distrikt; Claushavn, ca. 35 km nördlich von Chri- 
stianshaab, Christianshaab Distrikt); Canada (Provinz Quebec: Ottawa Co.: 
Templeton; Portland; Wakefield am Gatineau River, 30 km nord- 
westlich von Ottawa. Grenville am OttawaRiver, ArgenteuilCo.; Hunters- 
town, Maskinong^ Co., 35 km nordwestlich von Three Rivers am Saint 
Lawrence River. Provinz Ontario: Renfrew Co.: Golden Lake bei Algona 
am Bonnech^re River; Turner's Island im Clear Lake, 42 km süd- 
westlich von Eganville am Bonnech^re River; Sebastopol: Ross. 
Robertsville Mine und Eel Lake bei Sydenham, Frontenac Co.; 
Mc Dougal bei Parry Sound am Parry Sound, Georgian Bay, Huron See); 
Vermont (Marlborough, Windham Co.); Massachusetts (Middlesex 
Co.: Littleton; Carlisle. Chester, Hampden Co.; Bolton, Worcester 
Co.; Westfield, 42 km westlich von Springfield am Connecticut River); 
Connecticut (Canaan, Litchfield Co., 57 km nordwestlich von Hartford 
am Connecticut River; Monroe und Trumbull, Fairfield Co.; Paugatuck 
Quarry bei Stonington am Long Island Sound); New Jersey (Sussex 
Co.: Franklin, 40 km nordwestlich von Paterson, Passaic Co.; Newton, 
12 km südwestlich von Franklin; Attleborough); New York (Orange Co.: 
Two Fonds, Greenwood Furnace und Fall Hill bei Monroe; 
Amity; Edenville; Warwick, 20 km südlich von Middleton. Perth, 
FultonCo. ; Crown Point am Lake Champlain, Essex Co. ; Jefferson Co. : 



^) \Vegen der gelblichgrünen Flecken, welche das Ciestein dieser Stelle zeigt. 



£. Polykieselsaure Salze. 407 

V 

Alexandria; Grass Lake. Saint Lawrence Co.: Rossie; Gouverneur 
am Oswegatchie River, 38 km südlich von Ogdensburg; Pierrepont. 
Diana, Lewis Co.); Pennsylvanien (Elizabeth Mine, French Creek 
Mines, Chester Co.); Mexico (Zimapan, 95 km nordwestlich von Pachuca 
in Hidalgo); Argentinien (Cordillera de Cördoba); Brasilien (Sierra 
de Pirahy, Provinz Rio de Janeiro); Algier (L'Arba, 23 km südöstlich 
von Alger; Oued-Djemma, Nebenfluß des Oued- Harrach); |Deutsch- 
Sfidwestafrika (Haigamchab, 32 km östlich vonSwakopmund; Husab, 
10 km südöstlich von Haigamchab; Zaridib am Kan-Fluß; Usakos, 
25 km südwestlich von Karibib; Pot Mine am Schwachaub, 25 km süd- 
westlich von Otjimbingue, Damara-Land); Deutsch-Ostafrika (Litaema- 
Gebirge bei Klein-Aruscha; zwischen Pangani-Fluß und Pare-Gebirge, 
südöstlich vom Kilima-Ndjaro, Massai-Land); 

Ontariolith; tetragonal, (tetragonal pyramidal); spec. Gew. = 2,608; 
dunkelgrau, schwarz; Canada (Galway, Peterborough Co., Provinz 
Ontario); und 

Chelmsfordit; tetragonal, (tetragonal pyramidal); grau, grünlich, 
rötlich; Massachusetts (Chelmsford am Merrimac River, Middle- 
sex Co.). 

Hinsichtlich ihrer chemischen Zusammensetzung nähern sich dem 
Mejonit: 

Nuttalit ; tetragonal, (tetragonal pyramidal) ; spec. Gew. = 2,66 bis2,789 ; 
weiß, rötlichweiß, rosa, grünlichgrau, grau, rauchbraun; Massachusetts 
(Bolton, Worcester Co.); 

Glaukolith; tetragonal, (tetragonal pyramidal); spec. Gew. = 2,65 
bis 2,72; hellindigoblau, violett; Gouvernement Transbaikalien (an der 
Slüdjanka, Baikal-See); 

StrOgOnOWit; tetragonal, (tetragonal pyramidal); spec. Gew. = 2,72 
bis 2,79; blaßgelb, strohgelb, gelblichgrün, hellgrün; Gouvernement Trans- 
baikalien (an der Slüdjanka, Baikal-See); und 

PEralOgit; tetragonal, (tetragonal pyramidal); spec. Gew. = 2,665; 
weiß, blau, violett; Gouvernement Transbaikalien (Baikal-See). 

Skapolith Z. T. (fast natriumfreie Varietäten); tetragonal, 
(tetragonal pyramidal); //"= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,6 bis 2,8; farblos, 
grünlich, grünlichgelb; Finnland (Pargas, 46 km südlich von Abo; 
Ersby bei Pargas); New Jersey; New York (Diana, Lewis Co.); 
Pennsylvanien (Bucks Co.); Nord-Carolina (Clay Co.). 

Ersbyit, (ScolexerOSe) ; tetragonal, (tetragonal pyramidal); 
H= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,65 bis 2,72; farblos, grünlich; Finnland 
(Ersby bei Pargas, 16 km südlich von Abo). 



408 I^' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonatt, Thorate, Stannate. 

Mejonit. 

[Si2AWs]zA/i[A/0]Ca^. 

Tetragonal, (tetragonal pjo-amidal). 
//== 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,6 bis 2,764; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Rheinland (Laacher See^ Eifel): Sfid-Italien (Monte Somma, 
Vesuv; Arso, Insel Ischia). 

Zersetzungsprodukte von Skapolith-Mineralien sind: 

Atheriastit (richtiger: Atheristit); grünlich; Norwegen (Aren- 
dal, Amt Nedenes); 

Algerit; spec. Gew. = 2,697 bis 2,78; gelblichgrau, gelb; New Jer- 
sey (Franklin, Sussex Co., 40 km nordwestlich von Paterson, PassaicCo.); 

CoUSeranit; spec. Gew. = 2,76; weiß, grau, schwärzlich; Departe- 
ment Ariege (Port de Saleix, zwischen Vic-Dessos und Aulus, 7 km 
südwestlich vom Pic des Trois Seigneurs; Vall^e d^Esbint, südwestlich 
von Oust: Seix bei Oust; Sentenac. Vallde d'Ercö: Col de la Trappe; 
Picou de Geu. Saint-Lary, i2 km südwestlich von Saint-Girons am 
Salat); Departement Haute-Garonne (Eup; Saint-Beat, 22 km südlich 
von Saint-Gaudens); D^artement Hautes-Pyr^nees (Pouzac, nördlich 
von Bagn^res-de-Bigorre am Adour); Peru (Gebirge von San-Bartolome 
bei Lima); 

WilSOnit; spec. Gew. = 2,765 bis 2,776; rötlichweiß, rosenrot, pfirsich- 
blutrot; Canada (Provinz Quebec: Ottawa Co.: Hüll am Ottawa River, 
[gegenüber von Ottawa in Ontario]; Portland; Templeton. Provinz 
Ontario: Bathurst, Lanark Co.); 

Terenit; spec. Gew. = 2,53; gelblichweiß, grünlichweiß; New York 
(Antwerp, Jefferson Co.). 

Der hellgrüne Pseudoskapolith von Finnland (Simonsby bei 

Pargas, 16 km südlich von Abo) ist ein Gemenge von Skapolith und Augit. 

Zur Skapolithgruppe gehört jedenfalls auch der 

Sarkolith. 

Sig Öse A/^ C^ ^^' 

Tetragonal, (tetragonal pyramidal). 

//= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 2,5 bis 2,9; Strich: weiß. 

Rötlichweiß, fleischrot, rosa, aschgrau. 

Mittel-Italien (See von Bracciano, 25 km nordwestlich von Rom); 
Sfid-Italien (Monte Somma, Vesuv). 



E. Polykiesdsaure Salze. 409 

Epididymit. 

SizO^BeNaH. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 
H= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 2,548; Strich: weiß. 

Farblos. 
Norwegen; Grönland (Narssärssuk [d. //. ^eine große Ebene*] 
auf der Südseite des Tunugdliarfik*)- Fjords, ca. 45 km nordöstlich von 
Julianehaab, Julianehaab Distrikt). 

Eudidymit. 

SizO^BeNaH. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H= ß; spec. Gew. = 2,553; Strich: weiß. 

Weiß, grauweiß. 

Norwegen (Ober-Arö im Langesund-Fjord, Amt Bratsberg) ; Grön- 
land (Narssärssuk [d. h, ^ eine große Ebene*] auf der Südseite des Tunug- 
dliarfik ^) -Fjords, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab, Julianehaab Distrikt). 



Titanit-Gruppe. 

Titanit; 

(Sphen, Grothit; Leukoxen, Titanomorphit; Semelin, 
Lederit, Braimmenakerz, Gelbmenakerz). 

Si Ti O5 Ca bzw. Si Ti O5 ( Ca^ f^. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 5 bis 6; spec. Gew. = 3,4 bis 3,6; Strich: weiß. 

Weingelb, schwefelgelb, isabellgelb, erbsengelb, honiggelb, grünlichgelb, 
gelbgrün, zeisiggrün, apfelgrün, ölgrün, spargelgrün, grasgrün, pistaziengrün, 
grünlichbraun, gelbbraun, schmutzigbraun, dunkelbraun, rötlichbraun, bräun- 
lichrot, hyacinthrot, fleischrot, blaßviolett, rötlichgrau, bräunlichgrau, gelb- 
lichgrau; grau, weiß, farblos, schwarz. 

Sachsen (Plauen'scher Grund, südwestlich von Dresden 2); 
Zitzschewig, 2 km nordwestlich von Kötzschenbroda; Triebisch-Tal, 
südwestlich von Meißen; Waldheim; Erzgebirge: Freiberg; Halsbrücke, 
3 km nördlich von Freiberg; Müglitz-Tal bei Weesenstein; Nieder- 
schlag bei Oberwiesenthal. Thierbach, 2 km südwestlich von Penig 
a. d. Zwickauer Mulde); Thfiringen (Ilmenau, Thüringer Wald; Kyff- 

1) tunu^dliarfik = >wo man gut hintenherumfahren kann* (mit dem Boot). 

2) Dieses Vorkommen ist AUO'^- und y^Qg-haltig. 



440 I^* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

häuser); Fichtelgebirge (Weissenstadt a. d. Eger; Grub, 3 km öst- 
lich von Weissenstadt a. d. Eger; Dürnberg, 5 km südlich von Kirchen- 
lamitz; Lehestenbach-Tal, 2 km nördlich von Weissenstadt; Grubbach, 
2 km nordöstlich von Weissenstadt); Bayrischer Wald und Böhmer 
Wald (Ungelnagelbach bei Rinchnach, 5 km südöstlich von Regen am 
Regen; Kirchberg im Wald, 5 km südlich von Rinchnach; Gumpen 
bei Tirschenreuth ; Walpersberg; Passau a. d. Donau); Unterfiranken 
(Spessart: Gailbacher Zug: Gailbach bei Aschaffenburg; Laufach, M km 
nordöstlich von Aschaffenburg; Hain, 2 km östlich von Laufach; Wa Id- 
aschaff, H km östlich von Aschaffenburg; Ober-Bessenbach, 8 km 
südöstlich von Aschaffenburg; Dürrmorsbach; Soden, 7 km südöstlich 
von Aschaffenburg. Käuling-Berg bei Bischofsheim a. d. Rhön; Abts- 
Berg bei Hörstein, 4 km südlich von Alzenau a. d. Kahl); Baden (Schries- 
heim a, d. Bergstraße, 7 km nördlich von Heidelberg; Schwarzwald: 
Krummendobel und Zindelstein im Groppen-Tal bei Villingen. Kaiser- 
stuhl); Yogesen (Markirch; Saint Philippe bei Markirch; Laveline, 
9 km westlich von Markirch, Departement Vosges; Framont); Rheinland 
(Eifel: Laacher See; Gänsehals bei Bell, 2 km südwestlich vom Laacher 
See; Sel-Berg bei Quiddelbach, südlich von Adenau. Siebengebirge: 
Drachenfels); Hessen-Nassau (Rhön: Calvarien-Berg bei Poppen- 
hausen am Lütter-Bach, 15 km südöstlich von Fulda); Hessen (Meiches 
am Vogelsberg); Harz (Tiefenbach-Tal; Radau-Tal; Ilsenburg): 
Schlesien (Riesengebirge: Warmbrunn; Schmiedeberg. Fuchs- 
Berge bei Striegau; Eulengebirge: Steinkunzendorf; Langenbielau: 
Lampersdorf; Neurode; Volpersdorf, 4 km östlich von Neurode. 
Niedersteine, 12 km nordwestlich von Glatz; Maifritzdorf, 3 km nord- 
westlich von Reichenstein; Follmersdorf, 4 km südwestlich von Reichen- 
stein; Girlachsdorf, 5 km westlich von Nimptsch; Geppersdorf bei 
Strehlen a. d. Ohle; Striege a. d. Ohle, 4 km südwestlich von Strehlen; Groß- 
Kunzendorf, 16 km südlich von Neisse); Österreichisch -Schlesien 
(Würbenthai a. d. Oppa; Kaltenstein, 7 km nordwestlich von Frei- 
waldau); Mähren (Zop tau, 12 km nordöstlich von Mährisch-Schönberg: 
Rauberstein undKleppel bei Zop tau; Wermsdorf, 2 km nordöstlich 
von Zöptau; Groß-Ullersdorf, 5 km nordwestlich vonZöptau; Hanns- 
dorf, 13 km nördlich von Mährisch-Schönberg ; Zdjar-Berg bei Aloisthal 
unfern Böhmisch-Eisenberg; Blansko a. d. Zwittawa, 18 km nördlich von 
Brunn; Klepaäov bei Blansko; Adamsthal a. d. Zwittawa; Brunn: 
Straschkau a. d. LouCka, 15 km nordöstlich von Groß-Meseritsch ; Tre- 
bitsch a. d. Iglawa; Rösch itz bei Hrottowitz, 16 km südöstlich von 
Trebitsch; Witzen itz bei Namiest, 20 km östlich von Trebitsch; Groß- 
Meseritsch a. d. Oslawa; Budischau, 9 km südlich von Groß-Mese- 
ritsch; Kozlow); Böhmen (Böhmisches Mittelgebirge: Wesseln, 7 km 
östlich von Aussig; Berg Holai Kluk unweit Binowe, 2 km südlich von 
Groß-Priesen a. d. Elbe, 8 km östlich von Aussig; Marien-Berg bei 



E. Polykieselsaure Salze. 411 

Aussig; Teplitz; Donners-Berg, 4 km östlich von Kostenblatt, 6 km 
östlich von Bilin; Lukow, 8 km südöstlich von Bilin; Stürbitz, 4,5 km 
östlich von Bilin; Schiefer-Berg bei Schallan, 4 km nordöstlich von 
Kostenblatt; Klotz-Berg bei Palitsch, 10 km südöstlich von Bilin; Hora- 
Berg bei Welhotten a. d. Elbe, 7 km südlich von Tetschen; Ziegen- 
Berg bei Pömmerle a. d. Elbe, 9 km östlich von Aussig; Wotsch a. d. 
Eger, 7 km südwestlich von Klösterle; Blatna a. d. Lomnitz; Skaläan 
und Pole bei Blatna; Bdlec bei Husinetz a. d. Blanitz; Dehetnik-Wald 
bei Polanka a. d. Chrudimka, Bezirkshauptmannschaft Chrudim); Buko- 
wina (a.d. Goldenen Bistritz); Siebenbürgen (ComitatCsik: Gyergyo- 
Ditrö; Büdos-Berg bei Tusnäd-fiirdö ; Csik-Szent-Domokos a. d. Alt. 
Petrösz im Bihar- Gebirge; Comitat Szeben: Zood bei Hermannstadt; 
Felsö-Sebes); Ober-Österreich (zwischen Obermühl und Neuhaus 
a. d. Donau; Neufelden a. d. Großen Mühl; Fuchsgraben bei Oberneu- 
kirchen, 46 km östlich von Neufelden; Kulm bei Gallneukirchen am 
Großen Gusen-Bach, 11 km nordwestlich von Linz a. d. Donau); Steier- 
mark (Lafnitz-Tal zwischen Brück und Mönichwald, 45 km östlich 
von Brück a. d. Mur; Waldbach-Tal; Stainz am Stainz-Bach; Sankt 
Michael ob Leoben a.d.Mur; Ober-Enns-Tal; Palten-Tal; Jassing- 
graben, 8 km nordöstlich von Eisenerz, 14 km südöstlich von Hieflau 
a. d. Enns); Kärnten (Schwarzenbach am Miss-Bach, 13 km südöstlich 
von Bleiburg; Frantschach, 3 km nordöstlich von Wolfsberg im Lavant- 
Tal; Sau-Alpe: Gertrusk a. d. Großen Sau-Alpe; Hartmannswaldung. 
Kappel am Krappfeld, 7 km südlich von Althofen; Kapponiggraben, 
nordöstlich von Ober-Vellach im Moll -Tal; Wink lern im MöU-Tal; 
Schwarzhorn, 3 km nordöstlich vom Ankogl; an der Kälberspitze 
zwischen Groß- und Klein-Elend-Tal; Lassacher im Seebach-Tal, süd- 
westlich vom Ankogl; Hoher Sonnenblick; Moräne des Pasterzenkees 
am Groß glockner); Salzburg (Mühlbach-Tal bei Kendlbruck a. d. 
Mur, 9 km südöstlich von Tamsweg a. d. Mur, Lungau; Grossarl-Tal 
Kardeisgrund, nördlich von Kardeis im Grossarl-Tal; Gasteiner Tal 
Türchlwand, 6 km westlich von Hof-Gastein; Ingels-Berg; Nassfeld 
Schafgebirg am Siglitz-Tal, westlich vom Radhaus-Berg, 5,5 km süd- 
westlich von Bad-Gastein. Rauris-Tal: Grieswies-Alpe im Hüttwinkel- 
Tal; Ochsenkar am Hohen Goldberg. Fuscher Tal: Weichselbach- 
Tal; Gamskar; Zwingköpfel, 3,5 km nordwestlich von Ferleiten. 
Stubach-Tal; Felber-Tal: Schiede^raben am Schiederhörndl ; Erz- 
klamm a. d. Pihapper- Spitze. HoUersbach-Tal : am Lienzinger; Sen- 
ninger klamm; Speibing-Alpe. Brenn-Tal; Untersulzbach -Tal: 
Knappenwand; am Breitfuß-Kopf. Obersulzbach -Tal: Sattelkar; 
Sattelkarkopf. Leogang); Tirol (am Wallhornthörl, 6,5 km nord- 
nordöstlich von Prägraten im Virgen-Tal; in der Kleinitz [= oberes 
Tümmelbach-Tal] und den Gastacher Wänden, ca. 5,5 km nördlich von 
Prägraten; zwischen Wunspitze und Eicham-Wand, ca. 4 km nord- 



412 IX. Klasse. Silikate, Titanatc, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

nordöstlich von Prägraten; im oberen Mellitzgraben, ca. S,5 km nord- 
nordöstlich von Virgen; am Hinter eck, ca. 4 km nordwestlich von Win- 
disch-Matrei im Tauern-Tal; Gosler-Wand, 7 km südwestlich von Prä- 
graten; Wildschönau-Tal; Alpbach-Tal, südöstlich von Brixlegg im 
Inn-Tal; Ziller -Tal: Hollenzkofel, zwischen Sondergrund und oberem 
Stillup-Tal; Floit engrund: [Schönhüttenklamm; Sonntagsfeld; 
Höllensteinklamm; Teufelskar; Bleiarz; Freies Springkar; Gige- 
litz-Spitze; Griesfeld; Hechenbergkar]; Zemmgrund: am Ochsner 
undRotenkopf, nördlich von der Seh warzenstein- Alpe; Schwarzenstein- 
Alpe; Schwarzenstein. Ahrn-Tal: Taufers, <3,5 km nördlich von 
Bruneck im Puster-Tal; Großklausen- Alpe; Käsern i. d. Prettau. 
Eisbruck- [od. Eisbrugger-] Alpe, 3 km nördlich von Pfunders im 
Pfunders-Tal; Pfitsch-Tal: Rot-Wand, 2 km östlich vom Pfitscher Joch; 
Furtschagl; Kaltensee; Wildkreuzjoch; Wildsee-Spitze, 4 km 
nordöstlich von Kematen; Wolfendorn, 3 km nördlich von Kematen; 
Flatsch-Spitze, 2 km nordwestlich von Kematen. Ridnaun-Tal bei 
Sterzing am Eisak; Reichenbergkar im Stubai-Tal; Lisner-Alpe und 
Villergrube im Sellrain-Tal, südwestlich von Innsbruck; Fassa-Tal: 
am Monzoni: Toal dei Rizzoni, ca. 5,5 km östlich von Moena; Allo- 
chet, 2 km nordöstlich vom Toal dei Rizzoni. Berg Gabbia bei Campi- 
tello); Canton Graubflnden (Vorder-Rhein-Tal: Ilanz; Somvix; Rosein- 
Brücke zwischen Somvix und Disentis. Alpe Lolen im Maigels-Tal am 
Badus; Piz Valatscha, nördlich vom Scopi, 3 km östlich von Santa 
Maria am Luckmanier; Val Cristallina im Medels-Tal; Val Tavetsch: 
Krüzli-Tal bei Sedrun; Culm de Vi, nordwestlich von Sedrun; Drun 
Tobel, nördlich von Sedrun; Sankt Brigitta bei Ruäras); Canton Uli 
(Bristenstock; Etzli-Tal, zwischen Bristenstock und Oberalpstock: 
Maderaner Tal; Amsteg a. d. Reuss; Griesern-Tal bei Amsteg; 
Spitzberg im Urseren-Tal am Sankt Gotthard; Sankt Gotthard: Fibbia, 
südwestlich vom Hospiz; Monte Sella, südöstlich vom Hospiz; Sella- 
See; Mont' Orsino am Pizzo Lucendro, südwestlich vom Hospiz. Ander- 
matt im Urseren-Tal); Canton Bern (a. d. Rotenboden bei Guttanen 
im Hasli-Tal; Steinhaushorn, nordöstlich von Guttanen; Sustenhorn); 
Canton Tessin (Val Maggia; Campo longo oberhalb Dazio grande 
bei Faido und Chironico); Canton Wallis (Rhone-Tal: Unterwasser bei 
Obergestelen; Ruffi-Bach bei Niederwald; Fiescher Gletscher; 
Gomser Bach bei Fiesch; Mün«ter-Tal bei Münster; Längisgrat. 
Binnen-Tal: Kriegalp; Ofenhorn; Albrun-Pass. Gornergrat, süd- 
östlich von Zermatt; Findelengletscher bei Zermatt; Rympfischwäng 
am Findelengletscher); Nord-Italien (Piemont: Ala-Tal, nordwestlich 
von Lanzo im Stura-Tal; Biella, Provinz Novara. Lama dello Speda- 
laccio an der Camporaghena-Alp, nordöstlich von Spezia); Insel Elba 
(SanPiero in Campo; Monte Capanne; Sanllario); Toscana (Insel 
Giglio, 54 km südöstlich von Elba; Corte dei Re bei Pitigliano, 4 6 km 



E. Polykieselsaure Salze. 413 

westlich vom Bolsena-Sec); Mittel «Italien (Monte Cimino, 6 km öst- 
lich von Viterbo; See von Bracciano, 25 km nordwestlich von Rom; 
Albaner Gebirge, 20 km südöstlich von Rom); Pontinische Inseln 
(Insel Ponza); Sfid-Italien (Monte Somma, Vesuv; Phlegräische 
Felder, nordwestlich von Neapel; Insel Procida, östlich von Ischia); 
Kykläden (Insel Santorin: Aphroessa); D^artementHautes-Pyrän^es 
(Sabli^re de Pouzac, nördlich von Bagn^es-de-Bigorre am Adour); 
Departement Basses-Pyrönees (CipoHne bei Itsatou, unfern Louhoussa 
bei Espelette, 14 km südlich von Bayonne); Departement Is&re (Le Puys 
bei Saint -Christophe im Vendon-Tal; Chalanches d'AUemond, 9 km 
nördlich von Le Bourg d'Oisans im Romanche-Tal, 26 km südöstlich von 
Grenoble); Departement Haute-Savoie (Pormenaz und Chamonix 
am Mont Blanc); Departement Haute-Loire (Monac bei Saint- Julien- 
Chapteuil a. d. Sum^ne, 14 km östlich von Le Puy); Departement 
Cantal (Menet, 15 km südwestlich von Condat am Rue); Departement 
Pay-de-Döme (Monts Dore; Chaux-Montgros und Saliedes bei 
Vic-le-Comte am AUier; Pin a teile bei Ardes am Couze, 18km süd- 
westlich von Issoire am Allier); Departement Loire « Inferieure (La 
Ramee bei Paimboeuf a. d. Loire -Mündung; Saint-Brevin a. d. Loire- 
Mündung; La Jutiere; Saint -P^re -en-Retz, 8 km südlich von 
Paimboeuf); Bretagne (Departement Morbihan: Insel Groix, 14 km süd- 
lich von Lorient; Roguedas, 5 km südlich von Vannes); Devonshire 
(Tavistock); Wales (Fronolen bei Tremadoc, Camarvonshire); Irland 
(Down Co.: Crow Hill bei Newry; Carriglinneen); Schottland (Kirk- 
cudbrightshire: NewAbbey; Criffell Hills. Argyllshire: Strontian am 
Loch Sunart; King's House im GlenEtive; Inveraray am Loch Fyne. 
Pertshire: Craig Cailleach bei Killin am Loch Tay. Elginshire: Aviemore; 
Freeburn. Invernessshire: Cu Hoden, 5 km westlich von Inverness; 
Loch Ness; Ben Nevis, 6 km östlich von Fort William am Loch Linnhe. 
Sutherlandshire : Lairg am Loch Shin; Shinness; Ben Bhreck, süd- 
östlich von Tong^e am Kyle of Tongue); Shetland- Inseln ^Loch 
Tresta auf Fetlar); Norwegen (Arendal, Amt Nedenes; Närestad 
bei Risör, 40 km nordöstlich von Arendal; Amt Bratsberg: Inseln Grofl- 
Arö und Mittel-Arö im Langesund- Fjord; Kragerö. Madhullet bei 
Fredriksvärn am Larvik-Fjord, Amt Jarlsberg und Larvik); Schweden 
(Län Vermland: Mörkhultsgrufvan bei Filipstäd; Nordmark, 14 km 
nördlich von Filipstad ; Fredriksberggrufvan, nordöstlich von der Nord- 
marks Storgrufvan) ; Finnland (Gouvernement Uleäborg : Kultala; Ivalo 
Joki, südlicher Zufluß des Enare Sjö; Kuolajärvi, 5 km nördlich vom 
Berg Saltatunturi. Eräslaks bei Längelmäki am Längelmä-Vesi; Forssa 
bei Tammela am Pyhä-Järvi; Sillböle bei Heisinge, 12 km nördlich von 
Helsingfors; Ersby bei Pargas, 16 km südlich von Äbo; Kaukelma in 
Uskeia, ca. 50 km südöstlich von Abo; Karis, Ti km südwestlich vom 
Lojo-See; Stansvik bei Heisinge; Kyrkslätt, 28 km westlich von Helsing- 



4^4 I^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

fors; Helsingfors; Mäntsälä amSvartÄ; Frugärd beiMäntsälä; Wuori- 
järvi, l-appmark); Ural (Wiazka-Tal; Werchne-Issetsk, Revier Jeka- 
terinburg; See Schartasch; Gornoschit bei Jekaterinburg; Achma- 
towsk i. d. Nasjamskaja-Gora am Taganai, 15 km nöi-dlich von Slatoust; 
Nikolaje-Maximilianow'sche Gruben, 3 km nordöstlich von Achma- 
towsk; Schischimskaja-Gora bei Slatoust; Ilmengebirge bei Miask); 
Gouvernement Transbaikalien (a. d. Slüdjanka, Baikal-See); Grön- 
land (westlich von Fiskernaes am Fiske-Fjord, Fiskemaes Distrikt; 
Egedesminde Distrikt: Insel Akugdlek, [ä, h. >der Mittelste€]^ nördlich 
von Sungaussak, [d, h, >das^ was der Galle älinlich isU^Y[i c^i« ^^ ^^^ süd- 
südwestlich von Egedesminde; Insel Manitsok^), \d. h. ^besonders unebenes 
Land^\ ca. 6 km nordwestlich von Egedesminde. Inseln Sätünguit, [rf. //. 
^die dünn^ klein tnid niedlich sind^^J], an der Südostseite von Agpat-Ö, 
[agpat = Alke [Alca iorda)^ plur. von agpa = Alk\ und ca. 28 km nord- 
östlich von Ümänak, Ümanak Distrikt. Ost-Grönland: Iläliänguit, \d, h, 
*sckön zurechtgefnackte Flicklappen*]^ am Fjord Kangerdluarak, [d. k, *eine 
kleine BuchU\^ zwischen Nanüsek, \d, h. i^die Art [oder >das Wesen) des 
Eisbärenfangs *\ und Auarkat*); Kasüngortok, \d, k, i^ der müde geworden 
ist^]j zwischen Nanüsek und Auarkat *) ; Gipfel von Kap Tordenskjöld; 
Akia, \d. //. wörtlich *sein Gegen teil *; Bezeichnung für Landy das auf der 
entgegengesetzten Seite des Fjordes liegt], am Fjord Anoritok, [d. h. *der 
sehr starken Wind hat* ^)]. Inugsuit, [d, h, > aus Steinen errichtete Warten 
oder Seezeiclun*\ Kap Rantzau, Karra akungnait, [>karra =^ ^sein 
Berg' oder Land' Vor Sprung* \ akungnait ==^ T^ein Landvorsprung, der auf 
beiden Seiten eine kleine Bucht hat, in deren Ende je ein Bach oder Fluß 
einmündet*], und Kap Adeler, zwischen Anoritok, [d. h. "»der sehr starken 
Wind hat*^)], und Puissortok, [d, h. *es kommt an die Oberfläche des 
Wassers*, ^es taucht auf*^)\ Kap Bille zwischen Puissortok und Ting- 
miarmiut, [d, h. *die bei Vögeln wohnen*"^', Canada (Provinz Quebec: 
Brome Mount, 15 km nördlich von Sutton, Brome Co.; Shefford Mount, 
12 km nördlich vom Brome Mount; Yamaska Mountain, 20 km nord- 
östlich von Farnham am Yamaska River; Mount Johnson, Iberville Co., 
35 km südöstlich von Montreal; Argenteuil Co.: Argenteuil; Grenville 
am Ottawa River. Ottawa Co.: Buckingham am River du Lievre, 28 km 
nordöstlich von Ottawa; Wakefield am Gatineau River, 30 km nord- 
westlich von Ottawa; Templeton; Hüll am Ottawa River, gegenüber von 
Ottawa. Pontiac Co. : Litchfield; Calumet Falls bei Litchüeld. Provinz 

4) Wegen der gelbllchgriinen Flecken, welche das Gestein dieser Stelle zeigt. 

2) Fälschlich meist >Maneetsok* geschrieben. 

3) Bezeichnung für kleine, flache Inseln. 

*) Bedeutung ungewiß; vielleicht verstümmelt aus auerkat = > junge WaIrosse<? 
4} Ortsname für Stellen, an denen Sturm lebensgefährlich ist. 

5) Bezeichnung für Stellen, an denen das Eis der in das Meer vorrückenden Gletscher 
infolge des Auftriebes des Seewassers in der Tiefe abbricht und auftaucht. 



£. Polykieselsaure Salze. 415 

Ontario: Lanark Co.; North Burgess; North Elmsley. Renfrew Co.: 
Eganville am Bonnechere River; Brudenell; Sebastopol; Turner's 
Island im Clear Lake, 42 km südwestlich von Eganville); Maine (Thurs- 
ton; Sanford, York Co.); Massachusetts (Bolton, Worcester Co.; 
Lee am Housatonic River, Berkshire Co.; Pelham, 4 km südöstlich von 
Yonkers am Hudson River; Chester, Hampden Co.); Connecticut 
(Trumbull, Fairfield Co.); New York (Saint Lawrence Co.: Gouverneur 
am Oswegatchie River, 38 km südlich von Ogdensburg; Pitcairn, 24 km süd- 
östlich von Gouverneur; Pierrepont; am Lake Pleasant bei Macomb; 
Fine; Rossie. Natural Bridge bei Diana, Lewis Co., 30 km südlich von 
Gouverneur; Port Henry am Lake Champlain, Essex Co.; Fort George; 
Roger 's Rock am Lake George; Westchester Co.: Peekskill am Hudson 
River; WestFarms am Bronx River. Warwick, 20 km südlich von Middle- 
ton; Orange Co.: Amity; Edenville; Monroe. Tilly Foster Mine bei 
Brewster, Putnam Co.); Michigan (Monroe am Raisin River, Monroe Co.); 
Pennsylvanien (Attleboro, Bucks Co.; Bridgewater Station, Dela- 
ware Co.; Kennett Township, Chester Co.; am Schuylkill River bei 
Philadelphia; Hosensack Station a. d. Perkiomen Railroad, Lehigh Co.); 
New Jersey (Franklin Furnace, Sussex Co.); District of Columbia 
(Georgetown am Potomac River, nordwestlich von Washington); Nord- 
Carolina (White's Mills, Gaston Co.; Roger's Ore Bank bei Dan- 
bury, Stokes Co.; Morganton Springs, Burke Co., Blue Ridge Moun- 
tains; Hurricane Mountain, Yancey Co.; Alexander Co.; Buncombe 
Co.; Statesville, Iredell Co., 35km nordwestlich von Salisbury, Rowan Co.); 
Arkansas (Magnet Cove i. d. Ozark Mountains, Hot Springs Co.); 
Mexico (Xalostoc in Morelos); Argentinien (Cordillera de Cör- 
doba); Brasilien (Valle da Ribeiräo, Provinz Säo Paulo); Azoren 
(Lagoa do Foga auf Säo Miguel); Deutsch-Südwestafrika (Hai gam- 
chab, 32 km östlich von Swakopmund; Pot Mine am Schwachaub, 25 km 
südwestlich von Otjimbingue, Damara-Land). 

Ein manganhaltiger Titanit ist der 

GreenOVit; SiTiO^[Ca, Mn); spec. Gew. = 3,483; Strich: rötlich- 
weiß; Farbe: rosenrot; Piemont (Saint Marcel, 9 km östlich von Aosta). 

Einen braunen, cerhaltigen Titanit von Norwegen (Amt Bratsberg: 
Langesund-Fjord: Stokö bei Brevik; Barkevik. Fredriksvär n am Larvik- 

Fjord, Amt Jarlsberg und Larvik) hat man „Eukolit-Titanit** benannt. 

Der Alshedit, (Alsedit), spec. Gew. = 3,36; blaßbraun, asch- 
grau; von Schweden (Slättäkra bei Alseda am Em A, Län Jönköping), 

hat die Zusammensetzung: | StTtOf,Ca \ , 

^ f Si (Ai, Y) C\ ( y, AI, Fe) 1 



416 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannatc. 

Yttrotitanit; (Keilhauit). 

i SiTiO^Ca |i) 

\Si[Al,Y)Or,[Y,Al,Fe\\ ' 

Monoklin, (monoklin prismatisch]. 
//= 6 bis 7; spec. Gew. = 3,52 bis 3,77; Strich: bräunlich. 

Bräunlichrot, braun, schwarzbraun, bräunlichschwarz. 
Norwegen (Amt Nedenes: Inseln Buö, Askerö, Alve undNarestö 
bei Arendal; Snarum, 42 km nordwestlich von Modum, Amt Buskerud). 
Ein ähnlich zusammengesetztes, nicht homogenes Umwandlungs- 
produkt ist der 

Tscheffkinit, (Tschewkinit); 

ca. {Cay Fe)2 (Pr^ Nd^ O, La^ Fe\ [Si^ Ti)^ Ö15, 
außerdem noch Be^ Mg^ Na und H^O enthaltend; H =h bis 5,5; spec. 
Gew. = 4,33 bis 4,55; Strich: dunkelbraun; Farbe: sammetschwarz. 

Ural (Ilmengebirge bei Miask); Vorder-Indien (Coromandel- 
Küste, Präsidentschaft Madras); Yirginien (Hat Creek, Nelson Co.; 
Bedford Co.). 

Hierher gehört jedenfalls auch der 

Zirkelit; ca. (Zr, 7V, Tßi)^ O^ (Ca, Fe)] regulär, (kubisch); //= 5,5; 
spec. Gew. = 4,74; schwarz, dunkelbraun durchscheinend; Ceylon (Wala- 
weduwa); Brasilien (Jacupiranga am Rio Jacupiranga, Nebenfluß des 
Rio Ribeira, Provinz Säo Paulo). 

Kataplelt z. T., (Kalknatronkatapleit). 

5/3 ZrOxi Ca H^i 

Bei gewöhnlicher Temperatur: Monoklin (monoklin); 
bei W^^: Hexagonal rhomboedrisch-tetartoedrisch (trigonal rhomboedrisch). 
//= 6; spec. Gew. = 2,8; Strich: weiß. 

Gelblichweiß, rötlichweiß, rötlich, fleischrot, gelblichrot, bräunlichrot, gelb- 
lichbraun, dunkelbraun. 

Norwegen (Amt Bratsberg, Langesund- Fjord: Arö-Inseln; Inseln 
Eikaholmen, Stokö [bei Brevik], Laven, [südwestlich von Barkevik], 
Barkevik-Scheeren bei Barkevik); Schweden (Norra-Kärr, östlich 
vom Wetter-See). 

Katapleit z, T., (Natronkataplelt); 

Si%ZrO\xNa^H^\ bei gewöhnlicher Temperatur: monoklin, (monoklin); 
bei 110": hexagonal rhomboedrisch tetartoedrisch, (trigonal rhomboedrisch); 
//=5; spec. Gew. = 2,79 bis 2,81 ; Strich: weiß; Farbe: frisch: farblos, 
himmelblau; zersetzt: graublau, schmutziggrau. 

K) Enthält außerdem noch Skandium. 

2) Außerdem geringe Mengen von FeO und Al^Chs enthaltend. 



£. Polykieselsäore Sake. 447 

Norwegen {Klein-Arö im Langesund-Fjord, Amt Bratsberg); Grön- 
land (Narssärssuk, [d. h, >eine große Ebene*]^ auf der Südseite des 
Tunugdliarfik-Fjords*), ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab, Julianehaab 
Distrikt). 

£lpidit; Si^ZrOx^Na^H^\ rhombisch (rhombisch); //= ca. 7; spec. 
Gew. = 2,524 bis 2,598; Strich: weiß; Farbe: weiß, licht ziegelrot; 

Grönland (Narssärssuk, [d, h, ^eine große Ebene^\ auf der Süd- 
seite des Tunugdliarfik- Fjords*), ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab, 
Julianehaab-Distrikt). 

Eudi aly t; [Si, Zr^o Os^ Cl [Ca, iv)« [Na, K. /^)j8, außerdem geringe 
Mengen von Cer enthaltend; hexagonal rhomboedrisch, (trigonal); //'=5 
bis 5,5; spec. Gew. = 2,8 bis 3,0; Strich: weiß; Farbe: rosenrot, carmoi- 
sinrot, dunkelpfirsichblütrot, kirschrot, grranatrot, bräunlichrot, rötlichbraun. 

Schweden (Norra-Kärr, östlich vom Wetter-See), Halbinsel Kola 
(Gebirge Lujavr-urt; Umptek-Gebirge, östlich vom Imandra-See; 
Insel Sedlovatoi bei Archangelsk, Gouvernement Archangelsk); Grön- 
land (Julianehaab Distrikt: Kangerdluarssuk, \d, h. > ein größerer Fjord-- 
Arm], ca. 22 km nordöstlich von Julianehaab; Insel Kekertanguak, [d. A. 
»eine kleine, niedliche InseU], im östlichsten Ende des Kangerdluarssuk; 
Kümerngit, [d. h, »Holzivürmer€ bzw. >ä&V Gänge der Holzwürmer €\, 
auf der Nordseite des Tunugdltarfik*)-Fjordes; Naujakasik, \d, h. >eine 
leidige Möve^"], und Narssärssuk, \d, h, »eine große E6ene€], auf der Süd- 
seite des Tunugdliarfik-Fjords, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab; 
Kitsisut^)- Insel Kekertarssugssuak, [d, A, »eine große unangenehme 
Inseln], (auch »Kekertarssuatsiak« [d, A. »eine ziemlicA große Insel €] ge- 
nannt), südlich von Nanortalik, 38 km südlich von Igdlorpait, [d, A, »ein 
Ort, wo mehrere Häuser beisafnmensteAen*], 45 km südöstlich von Juliane- 
haab); Arkansas (Magnet Cove, Ozark Mountains, Hot Springs Co.). 

Eukolit; {Si,Zr)^Oi^{Ca,Na^)^^), auch noch Ce^^O^, Nb^O^, H^O 
und wenig Cl enthaltend; hexagonal rhomboedrisch, (trigonal); H=hh\s 6; 
spec. Gew. = 2,9 bis 3,1 ; Strich: weiß; Farbe: frisch: rotbraun, bräunlichrot, 
rosenrot; zersetzt: bräunlichgrau, bräunlichgelb. 

Norwegen (Amt Bratsberg, Langesund-Fjord: Inseln Eikaholmen, 
Groß-Arö, Ober-Arö, Klein-Arö, Bratholmen, Häö, Sigtesö, 
Laven, südwestlich von Barkevik; Stokö bei Brevik; Barkevik-Scheeren; 
Röra am Eidanger-Fjord. Fredriksvärn am Larvik-Fjord, Amt Jarlsberg 
und Larvik); Arkansas (Magnet Cove, Ozark Mountains, Hot Springs Co.). 



^) tunugdliarfik ss -^wo man gut hintenherumfahren kann* (mit dem Boot). 
4) kitsisut =s »Inseln^ die am weitesten draußen im Meer liegen*» 
2) Die Zusammensetzung des Eukolits wird auch, mit jener des Eudialyts übereinstimmend, 
zu [Si^Zr)^O^^Cl{Ca,Fe\[Na^K,H)\'^ angegeben. 

Brendler, Mineraliensammlungen. H. 27 



448 IX- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Steenstrupin; 

(St, Th\ Ö3« [La, Pr, Nd, Mn, Fe, Y]^ [Na^, Ca, Be, Pb)^ H^^ • [Pb, Nb, Ta\^ 0^ Oj ; 
hexagonal rhomboedrisch, (trigonal); H ^=^ K bis 5,5; spec. Gew. =3,4 9 
bis 3,512; Strich: weiO^); Farbe: frisch: braunschwarz, zersetzt: schwarz; 

Grönland (Julianehaab Distrikt: Kangerdluarssuk, [d,h.* ein größerer 
Fjord'Arm*], ca. 22 km nordöstlich von Julianehaab; Tupersiatsiak, 
[rf. k. T^ein ziemlich groß gemachtes ZelW\, und Naujakasik, \d, ä. ^eine 
leidige Mäve*], auf der Südseite des Tunugdliarfik*)- Fjordes; Tu top 
Agdlerkofia**), Igdlünguak, [d, h, »ein kleines, niedliches Haus *]^ und 
Nunarssuatsiak, [d, h, T^ein ziemlich großes Land<\, auf der Nordseite 
des Tunugdliarfik *)-Fjordes). 

Hierher gehört jedenfalls auch der 

Epistolit; 

csLA^SiO^'kTiO^^^Nb^O^^[Fe,Mn,Ca,Mg)OK^Na^O'%K H^O'\NaF\ 
monoklin (monoklin); H= \ bis 4,5; spec. Gew. = 2,885; Strich: weiß; 
Farbe: weiß, graulichweiß. 

Grönland (Julianehaab Distrikt: Tutop Agdlerkofia**) und Nunar- 
ssuatsiak, [d. h, *ein ziemlich großes Land*], auf der Nordseite des Tunug- 
dliarfik *)-Fjordes; Narssärssuk, [öf. h. »eine große Ebene*], auf der Süd- 
seite des Tunugdliarfik *)-Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab; 
innerster Teil des Kangerdluarssuk, [d. h, »ein größerer Fjord-Arm^], 
ca. 22 km nordöstlich von Julianehaab). 



Dysanaly t; [Ca,Fe,Na^'i 7/0^^^20242), außerdem noch Ce,La,Pr,Nd 
enthaltend; regulär, (kubisch); H=^h bis 6; spec. Gew. = 4,13; eisen- 
schwarz, rotbraun; 

Baden (Kaiserstuhl: zwischen Vogtsburg im Badloch und Ober- 
bergen). 

Dem Dysanalyt nahe verwandt ist ein früher als „PcrOWSkit** 
bezeichnetes Mineral von Arkansas (Magnet Cove, Ozark Mountains, 
Hot Springs Co.), weniger Niobsäure als Dysanalyt enthaltend, dagegen 
noch 71^2^5» yiOz,Er^Oz, Tb^O^', regulär, (kubisch); spec. Gew. = 4,18; 
bräunlichschwarz. 

Py rOChlor; hauptsächlich ein Niobat von Ce,La,Pr,Nd,Ca,Fe, U,Na, 
mit Ti-, Th-, Zr- und /^-Gehalt; regulär, (kubisch); //= 5; spec. Gew. = 4,2 
bis 4,36; Strich: hellbraun; Farbe: dunkelrotbraun, schwarzbraun; 



4) Bei zersetztem Material: braun. 

*) tunugdliarfik = ^wo man gut hintttiherumfahren kann* (mit dem Boot). 

♦*) Bedeutung nicht festzustellen. 

J) Gedeutet als 6 RTiO^ -|- RNb%0^. 



E. Polykieselsaure Salze. 419 

Norwegen (Insel Lövö bei Brevik am Langesund-Fjord, Amt Brats- 
berg; Larvik, Amt Jarlsberg und Larvik); Ural (Miask im Ilmen-Gebirgfe). 

Dem Pyrochlor ist jedenfalls nahe verwandt der 

Pyrrhit, (Azor-Pyrrhit)*); Nb,[Ta'i\Ti,Zr[oA^xCe'i),Fe,Na,Ca 
enthaltend; regulär, (kubisch); spec. Gew. = 4,1 bis 4,3; 7/ = 5 bis 6; 
pomeranzgelb, gelbrot, hyacinthrot, dunkelrot; 

Rheinland (Laacher See, Eifel); Azoren (Lagoa do Fogo auf 
Säo Miguel). 

Wahrscheinlich ein zersetzter Pyrochlor ist der uranhaltige 

Hatchettolith ; regulär, (kubisch); gelbbraun; Nord- Carolina 

(Mitchell Co., am North Joe River). 

Hierher gehören jedenfalls auch 

Chalkolamprit; 

ca. SiO^ [Zry 6>, Fe^ Ca, Na^) + Nb^O*, • F^ [Zr^ CV, />, Ca, Na^\ regulär; 
//= 5,5; spec. Gew. = 3,77; Strich: aschg^rau. 

Rötlich dunkelgraubraun; auf den Krystallflächen eigentümlich metallisch- 
kupferrot. 
Grönland (Narssärssuk, \d, h, ^eine große Ebene^\ auf der Südseite 
des Tunugdliarfik*)- Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab, Juliane- 
haab Distrikt); und 

Endeiolith; 

ca. SiO^ [Zr^ O, Fe^ Ca^Na^ + Nb^O^ (Zr^ O, Fe^ Ca^Na^ [0H)^\ regulär; 
//'= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 3,44; Strich: gelblichgrau. 

Dunkel schokoladenbraun. 
Grönland (Narssärssuk, \d. h, ^eine große Ebene^\ auf der Südseite 
des Tunugdliarfik*)- Fjordes, ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab, Juliane- 
haab Distrikt). 

Polymignit, (Polymigny t) ; 

\[Ti, Zr, Th)^ Oßls [(O, La, Pr, Nd, F, Er) 0\^ Ca^ • [(A^^, Ta) 0^\i Ca, außerdem 
noch Fe, Mn, AT und Na enthaltend; rhombisch, (rhombisch); //'= 6,5; 
spec. Gew. = 4,75 bis 4,85; Strich: dunkelbraun; Farbe: sammetschwarz, 
eisenschwarz ; 

Norwegen (Fredriksvärn am Larvik-Fjord, Amt Jarlsberg und 
Larvik). 

rhombisch, (rhombisch); //== 5 bis 5,5; spec. Gew. = 4,9 bis 5,2; Strich: 
gelblichbraun; Farbe: braun, schwarzbraun, eisenschwarz; 

\) Vergl. auch Pyrrhit (Uralpyrrhit). 

*) tunugdliarfik = »wo man gut hintenherumfahren kann*, (mit dem Boot). 

27* 




420 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Schlesien (Königshain); Norwegen (Hitterö im Lister-Fjord, 
Amt Lister und Mandal; Aren dal, Amt Nedenes); Ural (Miask im 
Ilmengebirge). 

Bl O ms t randin; rhombisch; spec. Gew. = 4,82 bis 4,93; bräun- 
lichschwarz, schwarz; 

Norwegen (Amt Lister und Mandal: Hitterö am Lister-Fjord; Urstad 
auf Hitterö; Eitland auf Listerland am Lister- Fjord. Amt Nedenes: 
Mörefjär und Salterö bei Arendal; Frikstad bei Iveland, 48 km westlich 
von Arendal; Lundekleven bei Evje am Otter-Elf); 

ist ein Metaniobat(-tantalat) und Metatitanat vorherrschend von 
Yttererden mit geringem Gehalt an O, La^ Pr, Nd, u. a. m. 

Ahnliche Zusammensetzung zeigt der 

Priorit von Südafrika (Swasiland, Transvaal). 

Polykras; TH^Oz^Y^[UO{\[Ca, Fe)^'%[NbO{\Y\ außerdem 
CV, Er und Sc enthaltend; rhombisch, (rhombisch); //^== 5 bis 6; spec 
Gew. = 4,7 bis 5,1; Strich: graubraun; Farbe: schwarz; 

Norwegen (Veisdal und Rasväg auf Hitterö am Lister- Fjord, 
Amt Lister und Mandal. Amt Nedenes: Omland, Lidet, Asland und 
Bergegangen bei Evje am Otter Elf; Frikstad bei Iveland, 48 km 
westlich von Arendal); Schweden (Slättakra bei Alseda am Em A, 
Län Jönköping); Nord- Carolina (Henderson Co.); Sfid«Garolina 
(Greenville Co.: Marietta am Saluda River, 20 km nordwestlich von 
Greenville). 

Euxenit- i«^'^')2Ö5]3(F,£r,C.),.[A^^Ö3]a(F,£r,0)a. ^^ß..^^^ 

noch Scandium enthaltend; rhombisch (rhombisch); H=^ 6,5; spec. Gew. 
=^ 4,6 bis 4,99; Strich: rötlichbraun; Farbe: bräunlichschwarz; 

Norwegen (Amt Lister und Mandal : Hitterö im Lister-Fjord ; Span- 
gereid, 50 km westsüdwestlich von Kristiansand; Cap Lindesnes, 8 km 
südwestlich von Spangereid; Eitland und Svinör bei Lindesnes. Amt 
Nedenes: Arendal; auf Alve und Helle bei Arendal; Korbuland, Tveit 
und Molland bei Iveland, 48 km westlich von Arendal; Landsvark bei 
Evje am Otter Elf. Amt Smaalenene: Umgebung von Fredrikstad: 
Hvaler; auf Kragerö. Jölster, Amt Nordre-Bergenhus); Grönland 
(Ost-Grönland: Karra akungnait, [karra = ^sein Berg- oder Land-- 
Vorsprung^ akungnait = »«« Landvorsprung^ der auf beiden Seiten eine 
kleine Bucht hat^ in deren Ende je ein Bach oder Fluß einmü?idet€\ zwischen 
Anoritok, [d. h, ^der sehr starken Wind Aat*^)\ und Fuissortok [d, //. »es 



4) Ortsname für Berge, auf denen Stunn lebensgefahrlich ist. 



E. Poly kieselsaure Salze. 424 

kommt an die Oberfläche des Wassers*^ tes taucht df///*« *)]; südlich von 
Puissortok). 

I 

Jedenfalls gehören hierher auch: 

LoraOSkit; Tantalsäure, Zirkonsäure und Ceroxyde enthaltend; 
//*= 4,5 bis 5; spec. Gew. ca. 4,6; Strich: grünlichgrau; Farbe: schwarz; 
Finnland (Impilaks am Ladoga-See); 

Britholith (Britolit); 

ca. 3 [4 SiO^ • « (O, La, Pr, Nd]^0^ • 3 CaO • H^O • NaF'] • 4 POi^Ce-, rhom- 
bisch (rhombisch); 

//*= 5,5; spec. Gew. = 4,446; Strich: bräunlichweiD. 

Braun. 
Grönland (Naujakasik, \d, //. ^eine leidige M'&ve^\ auf der Südseite 
des Tunugdliarfik*)- Fjordes, Julianehaab Distrikt); und 

^V\^\X\Q?,,^SiOr^P^O^'n[Ce,Pr,Nd,La,Al]^OyCaO''^Na^^ 

rhombisch, (rhombisch); 
7/= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,493; Strich: grau. 

Bräunlich, gelblichbraun. 
Grönland (Nunarssuatsiak, \_d, h. »ein ziemlich großes Land*], auf 
der Nordseite des Tunugdliarfik*)-Fjordes, Julianehaab Distrikt). 



Petalit; 
(Castorit; Castor, Kastor). 

[5/2 0^]i AI {Li, Na, //), 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//^= 6 bis 6,5; spec. Gew. = 2,382 bis 2,5; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grau, grünlichweiß, rötlichweiß, blaßrot 

Insel Elba (San Piero in Campo); Schweden (Utö, Stadtbezirk 
Stockholm); Canada (York bei Toronto, Provinz Ontario); Maine (Peru, 
Oxford Co.); Massachusetts (Bolton, Worcester Co.). 



arit 

[5/2 OsJe AI2 Ca2 KH, 

Hexagonal, (pseudohexagonal). 

//■= 5,5 bis 6; spec. Gew. =: 2,5 bis 2,6; Strich: weiß. 

Farblos, grünlich, blaßgrün. 
Canton Graubünden (Val Tavetsch: Val Giuf, nordwestlich von 
Ruäras; Strim-Gletscher); Canton Uri (Etzli-Tal, zwischen Bristenstock 
und Oberalpstock); Canton Wallis (am Rhone-Gletscher). 

4} Bezeichnung für Stellen, an denen das Eis der ins Meer vorrückenden Gletscher in- 
folge des Auftriebes des Seewassers in der Tiefe abbricht und auftaucht 

*) tunugdliarfik = >wo man gut hintenherumfahren kann* (mit dem Boot). 



J 



422 IX Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Neptunit; (Carlosit). 

(St, Tt\ 0„ (Fe, Mn] (Na, K)^^). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//"= 5,5 bis 6; spec. Gew. = 3,234; Strich: zimmtbraun. 

Schwarz, bräunlichschwarz; in dünnen Splittern blutrot durchscheinend. 

Grönland (Julianehaab Distrikt: Narssärssuk, [d, h. ^eine große 
Ebene^\ auf der Südseite des Tunugdliarfik*) -Fjordes, ca. 45 km nordöstlich 
von Julianehaab; Tutop Agdlerkofia'), auf der Nordseite des Tunug- 
dliarfik*) -Fjordes); Californien (bei Headwaters am San Benito River, 
Mount Diabolo Range, San Benito Co.). 

F. Krystallwasser-Verbindungen der Silikate 

(Zeolithe). 

Orthokieselsaure Salze. 

Thomsonit, (Comptonit). 

[ÄÖ4]2 Al^ (Ca, Na^] • ^^j^H^O. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal). 

//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, bläulichweiß, grünlichweiß, grün, gelblichweiß, 

weingelb, rötlichweiß, blaOrosa. 

Thüringen (Pf last er kaute bei Marksuhl, 10 km südwestlich von 
Eisenach, Thüringer Wald); Hessen (Ross-Berg bei Rossdorf, 7 km 
östlich von Darmstadt); Rheinland (Mettweiler bei Sankt-Wendel a. d. 
Blies); Schlesien (Finkenhübel bei Glatz); Böhmen (Niemes; Neu- 
bauer-Berg bei Habichtstein, 8 km südsüdöstlich von Böhmisch -Leipa; 
Pihler Berg bei Pihl, 5 km nördlich von Böhmisch -Leipa; Böhmisches 
Mittelgebirge: Wernstadt am Bieber-Bach, 32 km westlich von Böhmisch- 
Leipa; Kreuz-Berg bei Leitmeritz a. d. Elbe; Katzenburg [oder Eulen- 
Berg] bei Schüttenitz, 2 km nordöstlich von Leitmeritz; Kelch-Berg bei 
Triebsch, 8 km nordöstlich von Leitmeritz; Böhmisches Bergl bei 
Milleschau, 14 km westlich von Leitmeritz; Heidel-Berg bei Salesl a. d. 
Elbe, 7 km südlich von Aussig; Morowan, \ km nordwestlich von Salesl 
a. d. Elbe; Habrowan, 4 km westlich von Salesl a. d. Elbe, 7 km südlich 
von Aussig; Wannow, 4 km südlich von Aussig; Quarklöcher bei 
Schreckenstein a. d. Elbe, 3 km südlich von Aussig; Mückenhübel bei 
Proboscht, 9 km südöstlich von Aussig; Marien-Berg bei Aussig; Stfi- 
sowitzer Berg, 3 km nordwestlich von Aussig; Wesseln, 7 km östlich 

\. Si: 7V« 4:1; Fe:Mn= 8:4; A'tf:A'« 8:4. 

*) tunugdliarfik «s *7vo man gut hinttnherumfahren kann* (mit dem Boot). 

2) Bedeutung nicht festzustellen. 



F. Krystallwasser-Verbindimgen der Silikate (Zeolithe). 4S3 

von Aussig; Günthersmühle bei Wittal unweit Groß-Priesen a. d. Elbe, 
8 km östlich von Aussig; Welchener Berg bei Welchen, \ km südlich 
von Groß-Priesen; Ober-Kamnitz a. d. Kamnitz; Daubitz, 4 km süd- 
westlich von Schönlinde; Boreslau, 9 km südöstlich von Teplitz; See- 
Berg bei Kaaden a. d. Eger; Waltsch, 22 km südlich von Kaaden; 
Hauenstein, 10 km nordöstlich von Schlackenwerth, 40 km nordöstlich 
von Karlsbad); Ungarn (Schemnitz, Comitat Hont); Tirol (Theis im 
Villnös-Tal, 4 km nordöstlich von Klausen am Eisak; Seiser-Alpe; 
Pufler Loch. Monzoni: Palle Rabbiose, nördlich vom Toal della Foja 
(Folia), 4 km östlich von Moena, Fassa-Tal); Toscana (Monte di 
Caporciano bei Montecatini di Val di Cecina, 7 km westlich von Volterra 
[sogen. „PikrothomSOnit**]) ; Süd-Italien (Monte Somma, Vesuv); 
Sizilien (Cyklopen-Inseln bei Aci-Trezza, 9km nordöstlich von Catania); 
Irland {Antrim Co.: Insel Magee; am Ball auf der Insel Rathlin); 
Schottland (Renfrewshire: Port Glasgow am Firth of Clyde; Kilmal- 
colm, 6 km südöstlich von Port Glasgow; Lochwinnoch, M km südlich 
von Kilmalcolm; Bishopton. Dumbartonshire: Dumbarton am Firth 
of Clyde; Kilpatrick, 4 4 km südöstlich von Dumbarton. Kincardineshire: 
Saint Cyrus, 7 km nordöstlich von Montrose; Arbuthnott. Invemess- 
shire: Insel Skye: Quiraing; Old Man of Storr); Norwegen (Amt 
Bratsberg, Langesund-Fjord: Inseln Klokkerholmen [unfern Lövö bei Bre- 
vik]; Arö; Klein-Arö; Laven [südwestlich von Barkevik]); Schweden 
(Hügel Ann eklef[Annelöf?],Höörs-Kirchspiel, Län Malmöhus); Fär-Öer 
(Dalsnypen auf Sandö); Grönland (Insel Disko : Kaersünguit-käkait*), 
[d.A, ^der kahlen^ flachen^ niedlichen Klippen ihre Berge <\ auf der Nordseite 
des innerstenTeiles des Disko-Fjordes, Godhavn Distrikt; Ünartok, \d,h, -^das^ 
was kochend heiß isU\ an der Nordostküste von Disko, Ritenbenk Distrikt) ; 
Canada (Provinz Nova Scotia: North Mountain of King's Co., nördlich 
vom Annapolis Valley und Annapolis Basin, King's Co.; Peter's Point a. 
d. Bay of Fundy; Cape Split, nordwestlich vom Cape Blomidon am Basin 
of Minas. Nordufer des Lake Superior, Provinz Ontario); Minnesota 
(Grand Marais und Duluth am Lake Superior [sogen. „Lintonit**]); 
Massachusetts (Greenfield; Deerfield, 5 km südlich von Greenfield) ; 
New Jersey (Bergen Hill); Colorado (Table Mountain bei Golden, 
20 km westlich von Denver); Kleine Antillen (Sandy Bay auf Anguilla) ; 
Algier (Dellys, 80 km östlich von Alger); Palau-Inseln (Rallap). 
Lediglich unreiner Thomsonit sind: 

ScOUlerit; bräunlichweiß, rötlichbraun; Irland (Portrush, Antrim 
Co.; Londonderry Co.: Magilligan; Down Hill) und 

Chalilith, (Chalikolith); spec. Gew. = 2,«4 bis 2,29; dunkel- 
rotbraun; Irland (Antrim Co.: Tirdee Hill; Sandy-Brae. London- 
derry Co.: Magilligan; Down Hill). 

S] Fälschlich meist -^ Kar5uanguit-kakait< geschrieben. 




424 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Thomsonit-Varietäten sind jedenfalls auch: 

Farölith, (Faröerlith; Mesole); spec. Gew. = 2,«5 bis 2,37; 

weiß, bläulichweiß, gelblichweiß; Departement Puy-de-Ddme (Chaux- 
de-Bergonne bei Issoire am AUier); Irland (Antrim Co.: Black Cave 
bei Lame am Lame Lough; Agnew^s Hill, westlich von Lame; Port- 
rush; Insel Rathlin. Londondeny 'Co. : Magilligan; Slieve Gallion 
Carn); Schottland (Invemessshire : Insel Skye: Portree am Raasay Sound; 
Storr, 4 km nördlich von Portree; Uig am Loch Snizort; Talisker); 
Fär-öer(Naalsö); Island (Dyre-Fjördr; Ömundar-Fjördr); Canada 
(Provinz Nova Scotia: Port George a. d. Bay of Fundy, 4 km nördlich 
von Middleton im Annapolis Valley, Annapolis Co.); Vorder-Indien 
(Bombay, Präsidentschaft Bombay); 

Karphostilbit; spec. Gew. = 2,362; strohgelb; Island (zwischen 
Beru-Fjördur und Bulandstindr); und 

Ozarkit; weiß; Arkansas (Magnet Cove, Ozark Mountains, Hot 
Springs Co.). 

Sehr zweifelhafte Zeolithe sind: 

Sloanit; spec. Gew. = 2,441; weiß; Toscana (Montecatini di 
Val di Cecina, 7 km westlich von Volterra); 

Sasbachit; spec. Gew. = 4,465; weiß; Baden (Sasbach, Kaiser- 
stuhl); und 

Glottalith; regulär (?); H=^ bis 4; spec. Gew. = 2,181; weiß; 
Schottland (Port Glasgow am Firth of Clyde, Renfrewshire). 

Hydronephelit 

[SiO;\^Al^NatH':^H^O. 

Hexagonal, (hexagonal). 
//■== 4,5 bis 6; spec. Gew. = 2,26 bis 2,5; Strich: weiß, grau. 

Weiß, grau, grauschwarz. 

Grönland (Kangerdluarssuk, [d, h. i^ein größerer Fjard'Arfn<\ 
ca. 22 km nordöstlich von Julianehaab, Julianehaab Distrikt); Maine (Litch- 
field und West Gardiner, Kennebec Co.). 

Wesentlich aus Hydronephelit bestehen die aus Nephelin hervor- 
gegangenen SprCUStein« Varietäten : 

Brevicit Z. T.; weiß, rötlich; Norwegen (Amt Bratsberg: Inseln 
des Langesund-Fjords um Brevik: Arö; Klein-Arö; Ober-Arö; 
Laven, südwestlich von Barkevik; u. s. w.) und 

Ranit^); //=:5; spec. Gew. = 2,48; dunkelgrau, schwarzgrau; Nor- 
wegen (Amt Bratsberg: Insel Laven, südwestlich von Barkevik, Lange- 
sund-Fjord). 

4} Calcium enthaltend. 



F. Kry stall wasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 425 



Basische metakieselsaure Salze. 

Natrolith; 
(Mesotyp z. T.; Natronmesot}^; Hegauit, Högauit; 

Brevicit z. T.). 

[SiO^\^Al[AlO]Nai'% H^O^) bzw. [SiO^\^Al[AlO][Na,K)^'^ H^O. 

Rhombisch, (rhombisch bipyramidal), bzw. monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 2,2 bis 2,5; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, grau, grünlichweiß, gelblichweiß, isabellgelb, 

ockergelb, rötlichweiß, ileischrot, ziegelrot, [sogen. ^^Krokalith^^]. 

Sachsen (Judenkuppe am Löbauer Berg; Stolpen; Plauen- 
scher Grund, südwestlich von Dresden; Ascherhübel bei Tharandt; 
Erzgebirge: Breitenfeld, 5 km östlich von Adorf; Ebmath, 7 km west- 
lich von Adorf); ThflriDgen (Pflasterkaute bei Marksuhl, 40 km süd- 
westlich von Eisenach, Thüringer Wald); Fichtelgebirge (Stein-Berg, 
2 km westlich von Hohenberg a. d. Eger); Unterfranken (Ostheim er 
Hügel bei Hofheim, \\ km nördlich von Hassfurt a. Main; Spessart: 
Strieth bei AschafTenburg; Brückenau a. d. Sinn); Württemberg 
(Eningen, 4 km östlich von Reutlingen; Mitzingen; Kirchheim; 
Hohentwiel im Hegau); Baden (Hohenkrähen im Hegau; Mägde- 
berg, 2 km nordwestiich vom Hohenkrähen; Warten-Berg bei Donau- 
eschingen; Kaiserstuhl: Oberschaffhausen; Endhalde bei Bötzingen); 
Rheinland (Minder- Berg, 4 km nördlich von Linz am Rhein; Giers- 
wiese bei Honnef am Rhein, Siebengebirge); Hessen-Nassau (Stempel 
bei Marburg; Friedensdorf a. d. Lahn, 7 km südlich von Biedenkopf; 
Wolfhagen, 2< km westlich von Cassel; Hofgeismar; Habichtswald, 
westlich von Cassel; Großalmerode; am Meissner, 5 km südöstlich 
von Großalmerode; Alpstein bei Sontra a. d. Sontra; Stoppel -Berg, 
43 km südlich von Hersfeld a. d. Fulda; Frauen-Berg, 3 km östlich von 
Fulda); Hessen (Hausen bei Gießen; Annerod, 5km östlich von Gießen; 
Ross-Bergbei Rossdorf, 7 km östlich von Darmstadt); Harz (Andreas- 
berg; Harzburg); Schlesien (Rauschwalde, \ km westlich von Gör- 
litz; Schlauroth, 2 km westlich von Görlitz; Landeskrone, 2 km süd- 
westlich von Görlitz; Wingendorfer Stein-Berg, 3 km südöstlich von 
Lauban; Sirgwitz, 5 km nördlich von Löwenberg; Krobsdorf, 2 km nörd- 
lich von Flinsberg; Riesengebirge: Kleine Schneegrube; Maiwaldau, 
5 km östlich von Hirschberg. Wickenstein, 4,5 km südlich von Ober- 
Rabishau, 6 km südöstlich von Friedeberg am Queis; Wolfs-Berg, 
2 km südlich von Goldberg; Spitz-Berg bei Pombsen, \K km westlich 
von Jauer; Breiter Berg bei Striegau; Jordansmühl a. d. großen 



1] Bisweilen geringe Mengen von Calcium enthaltend. 



426 I^* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Lohe; Girlachsdorf, 5 km westlich von Nimptsch; Uberschaargebirge 
bei Landeck am Reichensteiner Gebirge; Schulenburg bei Oppeln; 
Anna-Berg, 4 km nordwestlich von Leschnitz, 12 km südwestlich von 
Groß-Strehlitz) ; Mähren (Schön au, 2 km nordwestlich von Neutitschein 
am Titsch -Bach; Liebisch' bei Freiberg, \0 km nordöstlich von Neutit- 
schein; Tempelstein bei Jamolitz unfern Mährisch-Kromau) ; Böhmen 
(Horka a. d. Iser, 1 km östlich von Eisenbrod a. d. Iser; Hühnerwasser, 
9 km südöstlich von Niemes; Böhmisch-Leipa; Spitz-Berg, 2 km nörd- 
lich von Böhmisch-Leipa; Kahl-Berg, 4 km nordwestlich von Haida, 

7 km nördlich von Böhmisch-Leipa; Bürgstein, 3 km südöstlich vonHaida; 
Schwoika, 4 km südlich von Haida; Neubauer-Berg bei Habichtstein, 

8 km südsüdöstUch von Böhmisch-Leipa; Pihler Berg bei Pihl, 5 km nörd- 
lich von Böhmisch-Leipa; Daubitz, 4 km südwestlich von Schönlinde; 
Böhmisches Mittelgebirge: Wernstadt am Bieber-Bach, 32 km westlich 
von Böhmisch-Leipa; Kalten-Berg bei Hasel, 2 km nordöstlich von 
Böhmisch - Kamnitz ; Scharfenstein-Tunnel bei Bensen am Pölzen : 
Kahlen-Berg, südlich von Jakuben a. d. Elbe, 6 km südlich von Tetschen; 
Tichlowitz a. d. Elbe, 9 km südlich von Tetschen; Marien-Berg bei 
Aussig; Stfisowitzer Berg, 3 km nordwestlich von Aussig; Skala bei 
Hrtina; GroO-Priesen a. d. Elbe, 8 km östlich von Aussig; Welchener 
Berg bei Welchen, \ km südlich von Groß-Priesen a. d. Elbe; Stein-Berg 
bei Schreckenstein a. d. Elbe, 3 km südlich von Aussig; Fuchs-Berg und 
Schiefer-Berg bei Salesl a. d. Elbe, 7 km südlich von Aussig; Mille- 
schauer, 11 km östlich von Bilin; Palitsch, <0 km südöstlich vonBilin; 
Klotz-Berg bei Palitsch; Rotschen-Berg bei Schima, 9 km südwestlich 
von Aussig; Frauschile, 2 km nördlich von Boreslau, 9 km südöstlich 
von Teplitz; Schloss-Berg bei Teplitz; Obermarschen, 2 km östlich 
von Mariaschein, 5 km nordöstlich von Teplitz; Raudniger Berg bei 
Raudnig, 6 km östlich von Teplitz; Spitz-Berg bei Brüx; Kuchelbad, 
5 km südlich von Prag; Kunetitzer Berg bei Pardubitz a. d. Elbe); 
Bukowina (Dorna-Kandreny a. d. Dorna; Pojana Niegri); Sieben- 
bürgen (Dealu Moszoruluj; zwischen Pojana, 30 km westlich von 
Hermannstadt, und Val Jepi, Comitat Szeben; Tamasesder Tal bei 
Illye-Guraszad, Comitat Hunyad; Szärmäny bei Värgyas unfern Homorod- 
Szent-Märton, 9 km südöstlich von Sz^kely-Udvarhely, Comitat Udvarhely); 
Salzburg (am Weisseneck, HoUersbach-Tal ; Obersulzbach-Tal: Sattel- 
kar; am Bettlersteig); Tirol (Ziller-Tal: Baumgartenkar im Floiten- 
grund. Seiser-Alpe: Pufler-Loch; Puflatsch; Framm-Bach, östlich 
von Bad Ratzes; Tschapit-Bach. Fassa-Tal: Pozza-Alpe; Mazzin, 3km 
nördlich von Pozza; Alpen Ciaplaja, le Palle, Sotto i Sassi, Giumella. 
Tierno im Val Lagarina am Monte Baldo, i\ km südöstlich von Riva 
am Garda-See); Nord-Italien (Provinz Vicenza: Fongara bei Recoaro 
am Agno, 30 km nordwestlich von Vicenza; Valle del Lavarda bei 
Marostica, 7 km südwestlich von Bassano a. d. Brenta; Gnatta bei Maro- 



F. Kry stall wasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 427 

stica; Lavacile und San Michele bei Bassano; Breganze, 47 km nörd- 
lich von Vicenza; San Pietro di Lugo bei Vicenza; Altavilla bei 
Vicenza; Montecchio Maggiore^ 40 km südwestlich von Vicenza. Pro- 
vinz Bologna: Bombiana bei Bologna); Toscana (Montecatini di Val 
di Cecina, 7 km westlich von Volterra); Insel Elba (San Piero in 
Campo); Sizilien (Aetna: Val del Bove; Aci-Reale; Aci-Trezza, 
9 km nordöstlich von Catania; Aci-Castello, 6 km nordöstlich von Catania; 
Paterno, 18 km nordwestlich von Catania]; Spanien (Vera, 65 km nord- 
östlich von Almeria, Provinz Almeria) ; Departement Puy-de-Ddme (Mon- 
taudoux bei Royat, 2 km westlich von Clermont; Peyreneyre bei Saint- 
Amant-Tallende, \\ kni südlich von Clermont; Puy de la Poix; Perrier 
bei^ Issoire am AUier; Puy de la Garde bei Billom, 20 km südöstlich von 
Clermont; Puy de Marman bei Martres-de-Veyre, M km südöstlich von 
Clermont; Tour de Gevillat bei Parentignat unfern Sauxillanges, 9 km 
östlich von Issoire am AUier; Puy de la Piquette; Buron); Cornwall 
(Wheal Carn und Botallak bei Saint Just; Huel Cock; Stenna Gwynn 
bei Saint Austeil) ; Wales (PwUheli a. d. Tremadoc Boy, Carnarvonshire) ; 
Irland (Antrim Co.: Cave Hill, 5 km nordwestlich von Belfast; Insel 
Magee; Lame am Larne Lough; Carn Castle, 4 km westlich von Lame; 
Upper Glenarm, \2 km nordwestlich von Larne; Little Deer Park bei 
Glenarm, 15 km nordwestlich von Larne; Ardihannan Cove am Giant's 
Causeway; Portrush. Londonderry Co.: Port Stewart; Magilligan; 
Down Hill; Craignashoke in Ballinascreen) ; Schottland (Renfrewshire : 
Bishopton; Hartfield Moss. Dumbartonshire: Bowling und Dun- 
tocher a. d. Clyde-Mündung; Dumbarton Moor; Cochnay. Carbeth, 
Stirlingshire; Braid Hills, Edinburghshire; Fifeshire: BlinHill bei Bumt- 
island, 7 km südwestlich von Kirkcaldy am Firth of Forth. Glen Farg, 
Perthshire; Kincardineshire: Saint Cyrus, 7 km nordöstlich von Montrose; 
Arbuthnott); Norwegen (Amt Bratsberg: Inseln des Langesund-Fjords 

sogen. „Radiolith"] : Stokö bei Brevik; Klein-Arö; Ober-Arö; 
Sigtesö; Laven, südwestlich von Barkevik; Arö-Scheeren; Grä- 
Scheeren. Barkevik); Fär-Öer; Island; Grönland (Julianehaab 
Distrikt: Kangerdluarssuk, [d, A, *ein größerer Fjord- Arin^\ ca. 22 km 
nordöstlich von Julianehaab; Tu nugdliarfik-') Fjord. Abhänge des 
Ivnarssuit, \d, h, ^grofie steile Klippen oder Felsiuändei^]^ [dän. : »Skarve- 
Fjeld«, d. h. »Scharbenfels, Seerabenfels« |, ca. 6 km nordöstlich von God- 
havn, Godhavn Distrikt, Insel Disko. Marrak-Elv, [marrak = T^Lehni^ 
7oH*]j an der Südwestküste der Halbinsel Nugssuak, [d, A, T^eine vorsprin- 
gende Landspitze ^\^ ca. 21 km südöstlich von Nugssuak (a. d. Westspitze 
der Halbinsel), Ritenbenk Distrikt. Nakerdlok, \d, h, -^das Ende eines 
Tales ^ das in ein Quer- [oder Seitefi-]Tal einmündet €]^ auf der Ostseite von 
Ubekendt- Eiland am Ümänak-Fjord, Ümänak Distrikt. Ost- Grönland: 



1) tunugdliarfik = >wo matt gut hintenherumfahren kan»< (mit dem Boot). 



428 ^^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

; Mount Henry zwischen Turner O und Kap Dalton; Kap 
Brewster); Canada (Provinz Nova Scotia: Swan's Creek, Cumber- 
land Co.; Cape d'Or; Partridge Island am Basin of Minas, 5 km süd- 
lich von Parrsborough ; Two Islands; Cape Blomidon am Basin of 
Minas, Kings Co.; Gates's Mountain, Annapolis Co.; Peter's Point 
an der Bay of Fundy. Provinz Quebec: Montreal, Hochelaga Co.); 
Michigan (am Lake Superior: Eagle River; Copper Falls; Cliff 
Range auf Keweenaw Point); Connecticut (Chester bei Saybrook, 
Middlesex Co.); New Jersey (Bergen Hill; Weehawken am Hudson 
River, nördlich von Hoboken); Arkansas (Magnet Cove i. d. Ozark 
Mountains, Hot Springs Co.); Mexico (San Caspar in Jalisco; Barranca 
de Regia in Hidalgo); Canarische Inseln (Caldera auf Palma); Algier 
(Dellys, 80 km östlich von Alger); Japan (Mase-mura, Provinz Etschigo); 
Australien (Colonie Victoria: Phillip Island, 70 km südöstlich von 
Melbourne). 

Kalkreichere Natrolith-Varietäten sind: 

Galaktit; [SiOi]9A/[A/0] [Na^, Ca) ^H^0\ rhombisch, (rhombisch 
bipyramidal); spec. Gew. = 2,2 bis 2,3 ; farblos, weiß, milchweiß, rötlich, 
fleischrot. 

Tirol (Masonade, Fassa-Tal) ; Irland (KenbaneHeadbei Ballycastle, 
Antrim Co.); Schottland (Bishopton, Renfrewshire; Kilpatrick, 44 km 
südöstlich von Dumbarton, Dumbartonshire; Glen Farg, Perthshire; 
Campsie Fells, 15 km nördlich von Glasgow, Stirlingshire). 

Harringtonit; {SiO^^ AI{A10\ [Ca, n^^ % H^0\ spec. Gew. == 2,4 
bis 2,2; weiß; Irland (Antrim Co.: Insel Magee; Agnew's Hill, west- 
lich von Larne am Larne Lough; Portrush); Yorder-Indien (Präsident- 
schaft Bombay). 

Ein durch zahlreiche Einschlüsse eines eisenreichen glimmerähnlichen 
Minerals grün gefärbter Natrolith von Norwegen (Amt Bratsberg: Lange- 
sund-Fjord: Brevik; Lövö bei Brevik; Sigtesö); spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; 

wurde ,,£isennatrolith^^ benannt. 

Ein wohl in den meisten Fällen aus Sodalith entstandener unreiner 
Natrolith ist der 

Bergmannit, (Spreustein z.T.); spec. Gew. = 2,2 bis 2,39; 

weiß, grau, aschgrau, gelblichgrau, gelbrot, ziegelrot, fleischrot, rötlichweiß. 
In Sttd -Norwegen verbreitet (z. B. Amt Bratsberg: Langesund- 
Fjord: Brevik; Lövö bei Brevik); Grönland (Kangerdluarssuk, [rf. A. 
*ein größerer Fjord-Arm*], ca. 22 km nordöstlich von Julianehaab, Juiiane- 
haab Distrikt). 



F. Krystallwasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 429 

Mesolith; 
(Mesotyp z. T.; Cottonstone). 



I [ÄOj], A/ [AlO] Na^ '%H^0 \ 
\{SiO^\^Al\Al . 2 Oir\ Ca • l H^O) ' 



Monoklin, (monoklin prismatiscb). 

//= 5; spec. Gew. = 2,2 bis 2,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, gelblichweiß, rötlichweiß, bläulich. 

Sachsen (Schaf-Berg am Löbauer Berg); Thüringen (Pflaster- 
kaute bei Marksuhl, 40 km südwestlich von Eisenach, Thüringer Wald); 
Bayrische Pfalz (Niederkirchen, 6 km östlich von Wolfstein a. d. 
Lauter); Rheinland (Limbacher Kopf bei Limbach, 18 km östlich von 
Königswinter a. Rhein); Schlesien (Lauterbach bei Görlitz; Landes- 
krone, 2 km südwestlich von Görlitz; Kirch-Berg von Sproitz am 
schwarzen Schöps, 21 km nordwestlich von Görlitz); Böhmen (Visko- 
öilka bei Prag); Tirol (Alpe Giumella, Fassa-Tal); Sizilien (Pala- 
gonia, 35 km südwestlich von Catania; Aci-Trezza, 9 km nordöstlich von 
Catania; Cyklopen-Inseln bei Aci-Trezza); Departement Puy-de-Döme 
(Puy de la Velle bei Cl^mensat); Cornwall (Botallak bei Saint Just; 
Huel Cock; Stenna Gwynn bei Saint Austell); Irland (Antrim Co.: 

Giant*s Causeway; Ballintoy [sogen. ^yAntrilDOlith^^; spec. Gew. 
= 2,4]); Schottland (Hartfield Moss, Renfrewshire; Edinburgh, 
Edinburghshire; Kinross, Kinrossshire; Invernessshire: Insel Eigg, 7 km 
südöstlich V. d. Insel Rum; Insel Skye: Talisker; Kilmuir; Stainchol, 
nördlich vom Quiraing; Storr, 10 km nördlich von Portree am Raasay 
Sound); Fär-Öer (Inseln Strömö und Naalsö); Island (Beru-Fjördur); 
Grönland (Skandsen, [d,A, T^Schanze< (dän.)], ca. 85 km nordöstlich von 
Godhavn, Godhavn Distrikt, Insel Disko; Kap Brewster, Ost-Grönland); 
Canada (Provinz Nova Scotia: Cape Blomidon am Basin of Minas; 
Port George a. d. Bay of Fundy, 10 km nördlich von Middleton im 
Annapolis Valley, Annapolis Co.; North Mountain of Kings Co., nörd- 
lich vom Annapolis Valley; Gates's Mountain, Annapolis Co.; Sandy 
Cove a, d. Saint Mary Bay); Pennsylvanien (Fritz Island, Schuylkill 
Co.); Colorado (Table Mountain bei Golden, 20 km westlich von Den- 
ver); Mexico (Barranca del Rio Grande in Jalisco); Peru (Rio Valle 
di Chicama); Chile (Wüste Atacama; Rodaito unfern Arqueros bei 
Coquimbo); Brasilien (Serra de Botucatü, 200 km nordwestlich von 
Säo Paulo); Algier (Cap Djinet, zwischen Alger und Dellys); Vorder- 
indien (Insel Kar an ja in der Bucht von Bombay, Präsidentschaft Bombay); 
Australien (Clunes, 25 km nördlich von Ballaarat, Colonie Victoria). 



430 I^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Der Lehuntit, spec. Gew. = 1,958; fleischrot; von Irland (Glen- 
arm, 15 km nordwestlich von Larne am Larne Lough, Antrim Co.) hat 
vielleicht die Zusammensetzung: [SiOz]z AI [AI • 2 OH] Na^ % H^O, 

Skolezit (Skolecit); 
(Mesotyp z. T., Kalkmesotyp; Poonahlit). 

{SiO{\^ AI \Al ' 2 Off] Ca-^ff^ 0. 

Monoklin, (monoklin domatisch). 

//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 2,2 bis 2,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, schneeweiß, grauweiß, gelblichweiß, rötlichweiß. 

ThflringeD (Struth, 3 km nordöstlich von Suhl, Thüringer Wald); 
Bayrische Pfalz (Niederkirchen, 6 km östlich von Wolfstein a, d. 
Lauter); Schlesien (Striegau); Böhmen (Böhmisch-Leipa; Marien- 
Berg bei Aussig, Böhmisches Mittelgebirge); Mähren (Lichnau, W km 
südöstlich von Neutitschein am Titsch-Bach); Tirol (Ziller-Tal: Sonder- 
grund, nördlich vom Hollenzkofel. Alpe Sotto i Sassi im Fassa-Tal; 
Predazzo im Fleimser Tal) ; Canton Uri (Maderaner Tal; Schattiger 
Wiche 1 über der Fellinen Alp, südlich vom Bristenstock; Etzli-Tal 
zwischen Bristenstock und Oberalpstock); Canton Wallis (Fi es eher 
Gletscher, Rhone-Tal); Nord-Italien (Casarza bei Chiavari, Ligurien); 
Sizilien (Aetna: Valle San Giacomo); Schottland (Argyllshire: 
Loch Scridain, Insel Mull; Insel Staffa, westlich von Mull. Talisker, 
Insel Skye, Invernessshire) ; Schweden (Lunddörrsfjäll, ca. 35 km nord- 
nordwestlich von Storsjö am Stor-Sjö, Län Jemtland); Fär-Öer(?); Island 
(Theigarhorn am Beru-Fjördur); GrOnland (Kaersünguit-käkait*), 
[d. h, xier kahlen^ flachen ^ niedlichen Klipperi ihre Berge €]^ auf der Nord- 
seite des innersten Teiles des Disko-Fjordes, Godhavn Distrikt, Insel Disko; 
Igpik, [d. A. i^ein steiler Abhangs aus Lehm und Sand bestellende]^ an 
der Ostküste der Svartenhuk-Halbinsel, Ümänak Distrikt; Ost- Grönland: 
Turner O; Mount Henry zwischen Turner O und Kap Dalton); Canada 
(Black Lake, Megantic Co., Provinz Quebec); Colorado (Table Moun- 
tain bei Golden, 20 km westlich von Denver; Italian Peak, Gunnison 
Co.); Mexico (Barranca del Rio Grande in Jalisco; Toreto, Baja 
California); Peru (Lima; Ica, Departamento Ica); Chile (Provinz Co- 
quimbo: Chachapualdaito; Rodaito unfern Arqueros bei Coquimbo; 
Santiago; Rio Putagan, Zufluß des Rio Maule); Brasilien (Serra de 
Tubaräo, ca. 25 km westlich von Laguna, Provinz Santa Catharina); 
Vorder-Indien (Präsidentschaft Bombay: Bhor Ghats, ca. 60 km süd- 
östlich von Bombay; Poonah, 120 km südöstlich von Bombay); Austra- 
lien (Colonie Victoria: 0'Keefe*s Shaft, Preston Vale; Yarkandandah, 
25 km südlich von Albury am Murray River). 

4) Fälschlich meist * Karsuanguii-kakait< geschrieben. 



F. Krystallwasser-Verbindungen der Silikate (Zfeolithe^. 43 i 

Edingtonit 

[StOiii AI {AI . 2 0H\ Ba-^H^ 0. 

Rhombisch sphenoidisch hemiedrisch, (rhombisch bisphenoidisch). 

//= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 2,7; Strich; weiß. 

Weiß, grauweiß, rötlichweiß, lichtrot, braun. 

Schottland (Old Kilpatrick, 10 km südöstlich von Dumbarton, 
Dumbartonshire) ; [Schweden (Bohlet bei Undenäs, Län Vestergötland)?] 

Ganophyllit; 
(Manganzeolith). 

[SiOz]^ [AlO]^ Mn^ ßB^^O^), 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 2,84; Strich: bräunlichweiß. 

Braun. 

Schweden (Harstigsgrufvan unfern Pajsberg bei Persberg, 8 km 
nordöstlich von Filipstad, Län Vermland). 



Normale metakieselsaure Salze. 

Analcim. 

[ShOs][StO^] A/2 Na^ -^H^O, 

Regulär, (hexakisoktaedrisch). 

//■= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 2,2 bis 2,3: Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, grau, grünlichweiß, gelblichweiß, rötlichweiß, 

fleischrot. 

Sachsen (Plauen'scher Grund, südwestlich von Dresden; Döl- 
tzschen, 2 km südwestlich von Dresden); Thüringen (Heldburg, 15 km 
südlich von Hildburghausen a. d. Werra); Fichtelgebirge (Heiliges Grab 
bei Hof; Kien-Berg bei Haidt unfern Hof; Neufang, 4 km nordwestlich 
von Marktschorgast; Wirsberg, 4,5 km südlich von Neufang); Algäu 
(Gais-Alpe bei Sonthofen a. d. Hier; Rotplattentobel bei Hindelang, 
6 km östlich von Sonthofen); Württemberg (Hohentwiel im Hegau); 
Baden (Mägdeberg, 2 km nordwestlich vom Hohenkrähen im Hegau; 
Gennersbohl; Staufen; Kaiserstuhl: Endhalde bei Bötzingen; Kirch- 
Berg bei Nieder-Rothweü; Eich-Berg bei Ober-Rothweil; Hessen -Berg 
bei Schelingen; Horberig bei Oberbergen); Bayrische Pfalz (Nieder- 
kirchen, 6 km östlich von Wolfstein a. d. Lauter); Hessen -Nassau 
(Stempel bei Marburg; Friedensdorf a. d. Lahn, 7 km südlich von 
Biedenkopf; Oberborhardser Berg: Westerwald: Breiter Berg bei 



\) Enthält außerdem noch geringe Mengen von Cj, Mg^ A^und Na, 



43S IX. KUsse. Silikate, TiCanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Ober-Otzingen unfern Montabaur; Härtungen bei Wallmerod, 7 km 
nordwestlich von Hadamar; Weilburg a. d. Lahn;^Löhnberger Weg, 
nördlich von Weilburg; Geistlicher Berg bei Herborn a. d. Dill [Preknit- 
Pseudotnorphosen nach Ana/cim]; Uckersdorf bei Herbom; Dillenburg; 
Niederscheid, 2 km südlich von Dillenburg; Medebach [Preknit- Pseudo- 
fnarphosen nach Analcitn]] Haiger, 5 km westlich von Dillenburg; Nanzen- 
bach, 5 km nordöstlich von Dillenburg [Prehnit- Pseudomorphosen nach 
Anaicim]; Hannover (Du in gen, 8 km nordwestlich von Alfeld); Harz 
(Andreasberg: Gruben »Samson« und >Neufang«. Radau-Tal); 
Schlesien (Reibnitz, 5 km westlich von Hirschberg; Berthelsdorf, 
7 km nordwestlich von Hirschberg; Breiter Berg bei Striegau; Anna- 
Berg, 4 km nordwestlich von Leschnitz, 12 km südwestlich von GroO- 
Strehlitz; Marklowitz, 8 km südlich von Rybnik, Ober-Schlesien; Dembio, 
12 km südöstlich von Oppeln); Österreichisch- Schlesien (Friedek; 
Leskowetz, 3 km nördlich von Friedek; Kalembitz bei Teschen a. d. 
Olsa); Mähren (Pecsawska gura bei Itschina unfern Neutitschein am 
Titsch-Bach; Sohle, 1 km südöstlich von Neutitschein; Baranetzer 
Schlucht unweit Janowitz bei Alttitschein, 3 km südwestlich von Neutit- 
schein; Tempelstein bei Jamolitz unfern Mährisch- Kromau); Böhmen 
(Berg Kozakow, 5 km westlich von Semil a. d. Iser; Hühnerwasser, 
9 km südöstlich von Niemes; Kautner Berg bei Böhmisch -Leipa; Böh- 
misches Mittelgebirge: Wernstadt am Bieber-Bach, 32 km westlich von 
Böhmisch-Leipa; Scharfenstein-Tunnel bei Bensen am Pölzen; Stabig, 
3 km südöstlich von Tetschen; Kahlen-Berg bei Jakuben; Wargotsch- 
Berg bei Aussig; Toller Graben am Ziegenrücken bei Wesseln, 7 km 
östlich von Aussig; Groß-Priesen a. d. Elbe, 8 km östlich von Aussig; 
Schibenz bei Mosern, 5 km nordöstlich von Aussig; Wostray-Berg bei 
Schreckenstein a. d. Elbe, 3 km südlich von Aussig; Salesl a. d. Elbe, 
7 km südlich von Aussig; Königsbach-Tal bei Luschwitz, 7 km nord- 
östlich von Aussig; Eulen-Berg i) bei Schüttenitz, 2 km nordöstlich von 
Leitmeritz a. d. Elbe; Rongstock a. d. Elbe, H km östlich von Aussig; 
Seeberg bei Kaaden a. d. Eger; Königshof, 2 km südwestlich von 
Beraun a. d. Beraun; Karlstein, 8 km südöstlich von Beraun; Kuchelbad, 
5 km südlich von Prag; Eule, 19 km südlich von Prag; Kunötitzer 
Berg bei Pardubitz a. d. Elbe); Ungarn (Schemnitz, Comitat Hont; 
Comitat Krasso-Szöreny: Oravicza, 40 km westlich von Steierdorf; 
Szäszka-Bänya, 22 km südwestlich von Steierdorf; Üj-Moldova, 25 km 
südöstlich von Ungarisch-Weißkirchen. Csödi-Berg bei Bogdäny unfern 
Visegrad bei Gran a. d. Donau, Comitat Gran); Siebenbürgen (Dealu 
Moszului bei Pojäna, 30 km westlich von Hermannstadt, Comitat Szeben); 
Kärnten (Schwarze nbach am Miss-Bach, 13 km südöstlich von Blei- 
burg); Tirol (Seiser-Alpe: Framm-Bach, östlich von Bad Ratzes; 



1] Auch > Katzenburg« genannt. 



F. Krystallwasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 433 

Tschapit-Bach. Fassa-Tal: Alpen Sotto i Sassi, Ciaplaja, Odai; 
Ciamol-Alpe am Drio le Falle. Predazzo im Fleimser Tal); Nord- 
Italien (Provinz Vicenza: Montecchio Maggiore, 40 km südwestlich 
von Vicenza; Castel-Gomberto bei Valdagno am Agno; Euganeen- 
Hügel: Monte Pendisetta bei Teolo, 4 8 km südwestlich von Padua; 
Lavanda-Tal); Toscana (Monte di Caporciano bei Montecatini di 
Val di Cecina, 7 km westlich von Volterra); Süd-Italien (Monte Somma, 
Vesuv); Sizilien (Aetna: Monte Finnochio; Val del Bove; Valle 
San Giacomo; Monte Calanna. Cyklopen-Inseln bei Aci-Trezza, 
9 km nordöstlich von Catania); Spanien (Vera, 65 km nordöstlich von 
Almeria, Provinz Almeria); Departement Var (Rade d'Agay, 48 km 
südwestlich von Cannes); Departement Cantal (Puy Griou bei Saint- 
Jacques-des-Blats, 4 4 km südwestlich von Murat am Alagnon) ; Departement 
Puy-de-Döme (Puy de Marman bei Martres-de-Veyre, 42 km südöstlich 
von Clermont; Roche Tuillifere; Tour de Boulade bei Issoire am AUier; 
Puy de la Piquette; Puy de Chalus bei Cournon, 8 km südöstlich von 
Clermont); Irland (Antrim Co.: Glenarm, 4 5 km nordwestlich von Lame 
am Larne Lough; Doon Point; O'Hara's Rock; Giant's Causeway; 
Dunluce Castle, 6 km südwestlich vom Giant's Causeway; Insel Rathlin. 
Londonderry Co.: Port Stewart; Magilligan; Down Hill; Castle 
Rocks; Aghanhoo; Slieve Gallion, 42 km westlich vom Lough Neagh; 
Donald's Hill; Craignashoke in Ballinascreen. Gweedore, Donegal 
Co.); Schottland (Insel Arran: Dippin He ad am Torran Clachach. 
Argyllshire: Insel Mull; Insel Staffa, westlich von Mull; Insel Canna, 
6 km nordwestlich von der Insel Rum. Renfrewshire: Kilmalcolm, 6 km 
südöstlich von Port Glasgow am Firth of Clyde; Bishopton; Kirchspiel 
Erskine a. d. Clyde-Mündung; Mugdock; Hartfield [Prehnit-Psetido- 
morpkosen nach Analcim\\ Barrhead, 9 km südwestlich von Glasgow. 
Dumbartonshire: Old Kilpatrick, 40 km südöstlich von Dumbarton; 
Bowling a. d. Clyde-Mündung; Long Craig. Stirlingshire: Campsie 
Fells, 45 km nördlich von Glasgow. Edinburghshire: Ca 1 ton Hill, 
Edinburgh; Salisbury Craigs; Ratho Quarries, 4 km westlich von 
Edinburgh. Fifeshire: Elie am Firth of Forth; Spindle Rock bei Saint 
Andrews. Perthshire: Glen Farg. Kincardineshire : Kineff. Invemess- 
shire: Insel Eigg, 7 km südöstlich von der Insel Rum; Insel Skye: Talis- 
ker; Storr, 40 km nördlich von Portree am Raasay Sound; Quiraing); 
Orkney-Inseln (Waas aufHoy); Norwegen (Arendal, AmtNedenes; 
Amt Bratsberg: Inseln des Langesund-Fjords: Groß-Arö; Klein-Arö; 
Sigtesö; Lövö; Eikaholmen; Barkevik-Scheeren; Laven, süd- 
westlich von Barkevik [sogen. ^^Eludnopllit'^j. Hasle bei Eidanger, 
östlich von Porsgrund, 8 km nordwestlich von Brevik am Langesund-Fjord. 
Amt Jarlsberg und Larvik: Fredriksvärn am Larvik-Fjord; Larvik; 
am Farris-Vand, nordwestlich von Larvik); Fär-Oer (auf Sandö); 
Ural (Gora Blagodat, nördlich von Jekaterinburg [sogen. ,,Cuboit^ 

Brendler^ Mineraliensammlungen. IL gg 



/ 



434 I^* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

(Kuboit")]; Gouvernement Tran sbaik allen (Umgebung von Kjachta 
a. d. chinesischen Grenze: Kunalei und Tschikoiskaja zwischen Selenga 
und Tschikoi, ca. 50 km westlich von Sochondo; Lipowskaja und Pere- 
woltschnaja, nördlich von Kjachta); Japan (Mase-mura, Provinz 
Etschigo); Yorder-Indien (Fluß Mo ta -Mola bei Poonah, 120 km süd- 
östlich von Bombay, Präsidentschaft Bombay); Insel Cypern (Pyrgos 
a. d. Morphu Bai); Island; Grönland (Julianehaab Distrikt: Kanger- 
dluarssuk, [d, h, *ein größerer Fjord-Arm*\ ca. 22 km nordöstlich von 
Julianehaab; Narssärssuk, [d, h, ^eine große Ebene*\^ auf der Südseite 
des Tunugdliarfik^J- Fjordes, und ca. 45 km nordöstlich von Julianehaab. 
Karusuit, \d. h, >mekr oder weniger tiefe Hohlen in Klippen*]^ im innersten 
Teil des Disko -Fjords, nördlich von Godhavn, Godhavn Distrikt, Insel 
Disko; Kutdlissat^) [d. h, *die am höchsten stehenden*] an der Nordost- 
küste von Disko, ca. 65 km westnordwestlich von Ritenbenk, Ritenbenk 
Distrikt; Sungaussat-Naes^), [sungaussak = "»das, was der Galle 
ähnlich ist*]^ bei Pröven, ca. 55 km südsüdöstlich von Upemivik, [d. h, 
T^ein Frühjahrsplatz^ wo man im Zelt wohnt *\ Upernivik Distrikt; Mount 
Henry, zwischen Turner Ö und Kap Dalton, Ost- Grönland); Canada 
(Provinz Nova Scotia: Swan^s Creek, Cumberland Co.; Cape d'Or; 
Two Islands; CapeBlomidon am Basin of Minas. Montreal, Hoche- 
laga Co., Provinz Quebec. Michipicoten Island im Lake Superior, 
Provinz Ontario); Michigan (Lake Superior: Eagle River; Copper 
Falls); New York (Yonkers am Hudson River, 9 km nördlich von New 
York); Maine (Perry, Washington Co.); New Jersey (Bergen Hill); 
Montana (Highwood Mountains, 50 km östlich von Great Falls am 
Missouri River) ; Colorado (Table Mountain bei Golden, 20 km westlich 
von Denver); Californien (San Luis Obispo, San Luis Obispo Co., 
ca. 255 km nordwestlich von Los Angeles); Mexico (Cerro di San 
Cristobal bei Pachuca in Hidalgo); Brasilien (Provinz Säo Paulo; 
Provinz Rio de Janeiro: Serra do Tinguä, 45 km nordwestlich von Rio 
de Janeiro. Provinz Minas Geraes: PogosdeCaldas, nördlich von Caldas); 
Canarische Inseln; Algier (Cap Bengut bei Dellys, 80 km östlich 
von Alger; Oran; Koudiat Ben Hamedi bei Beni-Saf, ca. 80 km süd- 
westlich von Oran; Insel Raschgun, 6 km westlich von Beni-Saf; Djebel 
Ben Keltsoum; Djebel Tziona, östlich von Beni-Saf); Kerguelen« 
Inseln; Australien (Colonie Victoria: Phillip Island, 70 km südöstlich 
von Melbourne). 

Vielleicht gehören hierher auch: 

Gonnardit; {SiOC^j,Al^[Ca,Na^^'^^l^H^O\ rhombisch? (rhom- 
bisch?); //= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 2,26 bis 2,36; Strich: weiß; Farbe: 

4) tunugdliarfik = *wo man gut kintenh erumfahren kann* (mit dem Boot). 

2) Vielleicht verstümmelt aus *kuidlersak<^ d, h. >der zugehörige oberste Teilt? 

3) Fälschlich meist -^ Sunkausaet-N^aes* geschrieben. 



F. Krystallwasser-Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 435 

weiß; Departement Puy de Dome (Gignat bei Saint-Germain-rEmbron, 
9 km südlich von Issoire am Allier); und 

Laubanit; [SiOzls Al^ Ca^ - e H^O; monoklin? (monoklin?) ; 

/3r=4^5bis5; spec. Gew. = 2,23; Strich: weiß; Farbe: weiß, gelblich. 

Schlesien (Wingendorfer Stein-Berg, 3 km südöstlich von Lauban). 



Saure metakieselsaure Salze. 

Apophyllit; 
(Ichthyophtalm; Tesselit)^). 

Tetragonal, (ditetragonal bipyramidal). 

ffz= 4,5 bis 5; spec. Gew. = 2,3 bis 2,4; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, rötlichweiß, rosa, fleischrot, gelblichweiß, grün- 
lichweiß, apfelgrün, spargelgrün, bläulichweiß, braun. 

Sachsen (Erzgebirge: Freiberg; Erbisdorf, 6 km südlich von Frei- 
berg; Schwarzenberg); Bayrischer Wald (Passau a. d. Donau); 
Hessen (Auerbach a. d. Bergstraße; Ross-Berg bei Rossdorf, 7 km 
östlich von Darmstadt); Rheinland (Minder-Berg, 4 km nördlich von 
Linz am Rhein; Öl-Berg im Siebengebirge; Finken-Berg bei Beuel, ' 
4 km östlich von Bonn; Limbacher Kopf bei Limbach, 18 km östlich 
von Königswinter a. Rh.; Limperich Kopf bei Asbach, 15 km östlich 
von Honnef a. Rh.); Hessen-Nassau {Oberscheid, 4 km östlich von 
Dillenburg, Westerwald); Harz (Grube >Samson«, Andreasberg; 
Harzburg, Radau-Tal); Schlesien (Riesengebirge: Kupferberg am 
Bober, Rudelstadt. Fuchs-Berge bei Striegau; Dembio, 12 km süd- 
östlich vonOppeln); Mähren (Liebisch bei Freiberg, 10 km nordöstlich 
von Neutitschein am Titsch-Bach) ; Böhmen (Hühner w asser, 9 km süd- 
östlich vonNiemes; Neubauer Berg bei Habichtstein, 8 km südsüdöstlich 
von Böhmisch-Leipa; Rehdörfel, 6 km südöstlich von Böhmisch -Leipa; 
Daubitz, 4 km südwestlich von Schönlinde; Böhmisches Mittelgebirge: 
Mühlörzen, 2 km südöstlich von Tichlowitz a. d. Elbe, 9 km südlich von 
Tetschen; Groß-Priesen a. d. Elbe, 8 km östlich von Aussig; Marien- 
Berg bei Aussig; Stein-Berg und Wostray-Berg bei Schreckenstein 
a. d. Elbe, 3 km südlich von Aussig); Ungarn (R^zbänya im Bihar- 
Gebirge; Comitat Krasso - Szöreny : Dognäcska, 10 km westlich von 



4) Mehr oder weniger in CaCO^ umgewandelte Apophyllit-Kr>'stalle hat man „Albin" 
benannt. 

2) Außerdem noch geringe Mengen von F und [J^^ff\: enthaltend. 

28* 



436 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Reschitza; Oravicza, 4 km westlich von Steierdorf; Csiklova, 1 km 
südöstlich von Oravicza; Szäszka-Bänya, 22 km südwestlich von Steier- 
dorf); Siebenbürgen (Csertesd bei Nagy-Äg, 42 km nordöstlich von 
Deva am Maros, Comitat Hunyad) ; Tirol (Ziller-Tal: Baumgarten-AIpe 
im Floitengrund. Pfunderer-Berg bei Klausen am Eisak; Theis im 
Villnös-Tal, 4 km nordöstlich von Klausen; Seiser-Alpe: Framm-Bach, 
östlich von Bad Ratzes; Tschapit-Bach; Pufler Bach. Fassa Tal: 
Molignon am Duron-Tal; Cipit-Alpe; Alpe Giumella. Tierno im 
Val Lagarina am Monte Baldo, 1 1 km südöstlich von Riva am Garda-See) ; 
Canton Uri (Maderaner Tal; Gotthard-Tunnel); Nord-Italien (Pro- 
vinz Vicenza: Castelgomberto bei Valdagno am Agno; San Pietro 
bei Montecchio Maggiore, 10 km südöstlich von Vicenza; Lavanda-Tal); 
Departement Puy-de-Döme (Puy de la Piquette; Prudelles); Depar- 
tement Yosges (Plombi^res-les-Bains im Augrogne-Tal, iOkm süd- 
westlich von Remiremont a. d. Mosel, Vogesen); Irland (Antrim Co.: 
Agnew's Hill, westlich von Lame am Lame Lough; Ballintoy; Port- 
rushj; Schottland (Dumbartonshire : Bowling a. d. Clyde- Mündung; 
Old Kilpatrick, 10 km südöstlich von Dumbarton. Auchinstarry 
Quarry bei Kilsyth, Stirlingshire; Edinburghshire: Ratho-Quarries, 
10 km westlich von Edinburgh. Fifeshire: Chapel-Quarries bei Raith. 
Argfyllshire: Strontian am Loch Sunart. Invernessshire: Insel Skye: 
Talisker; Loch Dunvegan; Storr, iO km nördlich von Portree am 
Raasay Sound; Quiraing; Loch Brittle); Fär-Öer (Dalsnypen auf 
•Sandö; Naalsö; Vaagö; Tjornevig auf Strömö; auf Hestö, [a. d. Süd- 
westküste von Strömö]; Viderö); Norwegen (Amt Bratsberg: Inseln 
des Langesund- Fjords: Klein-Arö; Ober-Arö; Laven [südwestlich 
von Barkevik]; Arö-Scheeren; u.s.w.; Barkevik); Schweden (Hall e- 
stad, Län Östergötland; Län Vermland: Grundsjögrufvan bei Filip- 
stad; Nordmark, H km nördlich von Filipstad; Taberg, 2 km öst- 
lich von Nordmark. Län Kopparberg: Norra-Hammar-Grufvan bei 
Grängesberg, 24 km südwestlich von Norrbärke; Finbo, 3 km östlich 
von Falun. Gustavsgrufvan bei Gustavsberg, Län Jemtland); 
Finnland (Pytärlaks, 24 km östlich von Fredrikshamn) ; Gouverne- 
ment Transbaikalien (Nertschinsk; Adun-Tschelon); Japan 
(Mase-mura, Provinz Etschigo); Vorder-Indien (Präsidentschaft Bom- 
bay: Syhadree Mountains bei Bombay; Western Ghats, ca. 30 km 
südöstlich von Bombay; Poonah, 420 km südöstlich von Bombay); 
Island (Beru-Fjördr; Oxhaver bei Husavik am Skjalfandi-Fjördr, 
[sogen. „Oxhaverit"] ; zwischen Husavik und Halbjarna-Stadr 
Kambur, [sogen. „Xylochlor"]); Grönland (Insel Disko: Godhavn 
Distrikt: Godhavn; Tal Körorssuak, [dJi. *eingrofies 71:i/«],[>Blaesedal«], 
ca. 5 km nördlich von Godhavn; Karärtüt, \d, //. ^ eine felsige Uferstelle^ 
an der sich die Wellen fortwährend stark brechen*\ ca. 4 km nordöstlich von 
Godhavn; Abhänge des Ivnarssuit, \d,h, -»große steile Klippin oder Fels- 



F. Krystallwasser-Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 437 

wänden] [»Skarve-Fjeld« (dän.), d. h. »Scharbenfels, Seerabenfels«], ca. 6 km 
nordöstlich von Godhavn; Per Dams Skib am Südfuße des Ivnarssuit, 
ca. 10 km nordöstlich von Godhavn; Disko-Fjord: Kärusuit, [d, h, T>mehr 
oder wcfiiger tiefe Hohlen in Klippen^\ und Ekalünguit, \d, h. ^kleine 
[oder junge) Lachs forellen*^\ ca. 35 km nordnordwestlich von Godhavn. 
Ritenbenk Distrikt: Nordostküste der Insel Disko: Ujaragssuit, \d, k. 
*große Steine*]^ ca. 35 km westlich von Ritenbenk; Kutdlissat, [d. h, 
wörtlich -»die am Höchsten stehenden^ ^)\ ca. 65 km westnordwestlich von 
Ritenbenk; Ritenbenk Kulbrud (Kohlenbruch), ca. 70 km westnordwest- 
lich von Ritenbenk; Iganek, [d. h. T^das Gekochte*]^ ca. 420 km nordwest- 
lich von Ritenbenk; Serfarssuit, [d, h, > große Lummen^ oder ^ Strom-- 
vögeUW ca. 435 km nordwestlich von Ritenbenk; Hareö (Haseneiland), 
nördlich von Disko; Südwestküste der Halbinsel Nugssuak \d, h, >eine 
vorspringende Landspitze 't^, Niakornarssuk, \d, h, -»ein großer Felsen- 
vorsprung^ nahe an der See^\ ca. 40 km südöstlich von Nugssuak (a. d. West- 
spitze der Halbinsel); Tuapaussat, \d, h. >Steine^ welche glatt und rund 
abgerollten Steinen ähnlich sind*], ca. 65 km südöstlich von Nugssuak. 
Umänak Distrikt: Berg Kilertinguak, [d, h. * ein kleiner niedlicher Haar- 
zopf<\ auf der Nordseite der Nügssuak-Halbinsel, ca. 15 km südwestlich 
von Omänak, \d, h. »eine Bergspitze ^ die man einigermaßen mit der Spitze 
eines Herzens vergleichen kanm\\ Igdlorssuit \d, h, * große [d, A. europae- 
ische) Häuser *\ auf Ubekendt- Eiland am Omänak-Fjord. Ost-Grönland : Kap 
Brewster; Sydbrae (»Süd-Gletscher« [dän.] an der Südküste des Scoresby- 
Sundes); Canada (Provinz Nova Scotia: Swan's Creek, Cumberland Co.; 
Cape d'Or; Two Islands; Partridge Island am Basin of Minas, 5 km 
südlich von Parrsborough; Cape Blomidon am Basin of Minas, Kings Co.; 
Bay of Fundy: Margaretsville, Annapolis Co.; Chute's Cove, 25 km 
westlich von Margaretsville; Isle Haute; Peter's Point. Provinz Ontario: 
Prince's Location, Spar Island, Lake Superior); Michigan (Cliff 
Range, Keweenaw Point; North American Mine am Lake Superior); 
Maine (Gin Cove bei Perry, Washington Co.); New Jersey (Bergen 
Hill; Paterson, Passaic Co.); New York (Tilly Foster Mine bei 
Brewster, Putnam Co.); Pennsylvanien (French Creek Mines, 
ehester Co.; Reading am Schuylkill River; Fritz Island, Schuylkill Co.); 
Colorado (Table Mountain bei Golden, 20 km westlich von Denver); 
Galifornien (New Almaden, 75 km südöstlich von San Francisco); 
Mexico (Minen-Distrikt La Luz in Guanajuato); Brasilien (Provinz Säo 
Paulo: Santa Barbara, HO km nordöstlich von Säo Paulo; Mogy Guassü 
am River Mogy Guassü, 135 km nördlich von Säo Paulo); Algier (Cap 
Djinet zwischen Alger und Dellys; Col de Bou Serdoun bei CoUo, 
70 km nördlich von Constantine, Provinz Constantine). 

4) Vielleicht verstümmelt aus ^ICutdlersak*^ J. h. ^der zugeh'öHge oberste Teil*. 
2) Bezeichnung für Stellen, an denen sich infolge starker Strömung viele >Stromvögel€ 
aufhalten. 



438 IX- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Hierher gehören auch die folgenden Mineralien, welche zumeist Um- 
wandlungsprodukte von Wollastonit darstellen: 

Okenit, (Dysklasit, Bordit); {SiO^^^CaH^- H^0\ 

rhombisch, (rhombisch?); //'=4,5bis5; spec. Gew. 2,3 bis 2,4; Strich: 
weiß; Farbe: weiß, gelblichweiß, bläulichweiß. 

Böhmen (Daubitz, 4 km südwestlich von Schönlinde; Groß*Priesen 
a. d. Elbe, 8 km östlich von Aussig, Böhmisches Mittelgebirge); Fär*Öer 
(auf Strömö und Bordö); Island; Grönland (Ritenbenk Distrikt: 
Kutdlissat, \d, h, *die am Höchsten stehenden*^)]^ an der Nordostküste 
der Insel Disko, ca. 65 km westnordwestlich von Ritenbenk; Tuapaussat, 
[d, h, 1^ Steine, welc/ie glatt und rund abgerollten Steinen ähnlich sind<]y 
an der Süd Westküste der Halbinsel Nugssuak, ca. 65 km südöstlich von 
Nügssuak [d. h. *eine vorspringende Landspitze*] (a. d. Westspitze der 
Halbinsel); Chile (Rio Putagan, Zufluß des Rio Maule); Vorder- 
indien (Poonah, i20 km südöstlich von Bombay, Präsidentschaft Bombay); 

Xonotlit; ca. KSiO^ Ca • H^O', spec. Gew. = 2,74 bis 2,72; weiß, 
bläulichgrau, rötlich; 

Schottland ( Argyllshire : Insel Mull: Kilfinichen am Loch Scridain ; 
Nordufer des Loch na Keal; Gribon am Sound of Mull); Mexico 
(Real Minas Tetela di Xonotla in Puebla); 

NatrOXOnOtlit; ca. 4 SiO^ [Ca, at,.) . H^O-, blassrosa; 
Arkansas (Potash Sulphur Springs am Washita River, stromauf- 
wärts von Magnet Cove, Ozark Mountains, Hot Springs Co.); 

Tobermorit; ca. [5/O3J5 Ca^H^ -dll^O] spec. Gew. = 2,423; röt- 
lichweiß; 

Schottland (Argyllshire: Tobermory am Sound of Mull, Insel Mull). 

Jedenfalls gehören hierher auch 

Zcophyllit; ca. Si^OnCa^H^Fi, außerdem noch geringe Mengen 
von Al^Oi^ Fe^Oz^ MgO, K^O und Na^O enthaltend; hexagonal; //"= 3; 
spec. Gew. = 2,7 bis 2,8; Strich: weiß; Farbe: weiß, farblos, graulichweiß, 
bläulichweiß ; 

Böhmen (Böhmisches Mittelgebirge: Groß-Priesen a. d. Elbe, 8 km 
östlich von Aussig; »Alter Berg« bei Radzein, 7 km südwestlich von 
Aussig; Scharfenstein bei Bensen am Pölzen; Kreibitz, 7 km nord- 
östlich von Böhmisch-Kamnitz; Böhmisch-Leipa), und 

Gyrolith; [SiO.;)i^[CaOW[H,K,Na\0\\ hexagonal rhomboedrisch 
(trigonal); //= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,3 bis 2,446; Strich: weiß; Farbe: 
weiß, gelblichgrau; dunkelgrau; grünlich; 

Böhmen (Mückenhaner Berg bei Böhmisch-Leipa; Kreibitz, 7 km 
nordöstlich von Böhmisch-Kamnitz ; Scharfenstein bei Bensen am Pölzen); 



K, Vielleicht ver&tümmelt aus y KutdUrsak*, d.h, *dcr zugehörige oberste Teil*. 



F. Krystallwasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 439 

Schottland (Argyllshire: Loch Scridain, Insel Mull; Treshnish- 
Inseln, westlich von Mull: Lunga; Fladda; Sgeir a Chaisteal; Cairn 
a Burgh More; Cairn a Burgh Beg. Invernessshire: Insel Skye: 
Portree am Raasay Sound; Storr, iO km nördlich von Portree; Qui- 
raing; Lyndale am Loch Snizort); Fär-Öer; Grönland (Insel Disko: 
Karartüt, [d. h, ^eine felsige Ufer stelle^ an der sich die Wellen fort- 
während stark drechen*]^ ca. 4 km nordöstlich von Godhavn, Godhavn 
Distrikt. Niakornak, [^. ^ *etn Felsenvorsprung nahe an der See*\ an der 
Nordküste der Halbinsel Nügssuak, [rf. h. i^eine vorspringende Landspitze^\ 
ca. 55 km westnordwestlich von Ümänak, Umänak Distrikt); Canada 
(Provinz Nova Scotia: Cape Blomidon am Basin of Minas; Bay of Fundy: 
zwischen Margaretsville und Port George); Californien (New 
Almaden, 75 km südöstlich von San Francisco); Vorder «Indien 
(zwischen Bombay und Poonah, Präsidentschaft Bombay); Brasilien 
(Mogy Guassü am River Mogy Guassü, 135 km nördlich von Säo Paulo, 
Provinz Säo Paulo). 

Faujasit 

\SiO^\Al^ [Na^, Ca) H^ ^^H^O. 

Regulär, (kubisch). 
//= 5; spec. Gew. = 4,923; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, bräunlich weiß, braun. 

Baden (Kaiserstuhl: Sasbach; Oberschaffhausen; Horberig bei 
Oberbergen); Hessen-Nassau (am Stempel bei Marburg); Hessen 
(Annerod, 5 km östlich von Gießen; Groß-Buseck, 7 km nordöstlich 
von Gießen; Eberstadt, 3 km nördlich von Münzenberg). 

Vielleicht gehört hierher auch der 

HydrOCastorit; ca. [SiO^^zAl^ CaH^'% H^0\ rhombisch?, (rhom- 
bisch?); //= 2; spec. Gew. = 2,16; weiß, gelblichweiß; Insel Elba (San 
Piero in Campo). 

Epistilbit 

[SiO{\nAl,Ca^H^-l H^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 3,5 bis 4,5; spec. Gew. = 2,25; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, gelblichweiß, rötlichweiß, bläulichweiß. 

Schlesien (Finkenhübel bei Glatz); Ungarn (zwischen Nadap und 
Velencze, ca. 48 km ostnordöstlich von Stuhlweissenburg, Comitat Fejer); 
Siebenbürgen (Calvarien-Berg bei Nagy-Ag, 42 km nordöstlich von 
Deva am Maros, Comitat Hunyad); Canton Wallis (Giebel-Bach, zwi- 
schen Fiesch und Lax im Rhone-Tal); Irland (?); Schottland (Insel Skye, 
Invernessshire); Fär-Öer; Island (Djupivogur; Theigarhorn am Bern- 
Fjördur); Canada (Provinz Nova Scotia: Margaretsville a. d. Bay of 



440 ^^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Fundy, AnnapolisCo.); Vorder-Indien (Präsidentschaft Bombay: Igatpuri, 
445km nordwestlich von Bombay; Poonah, 420km südöstlich von Bombay). 

Mit dem Epistilbit identisch ist der sogenannte ^^PaFEStilbit^^ 
von Island (Thyrill, zwischen Hval-Fjördur und Borgar-Fjördur). 

Ein kali- und natronhaltiger Epistilbit von den Kykladen (Thera, 

Insel Santorin] wurde ^^ClSSlt^^ benannt. 

Heulandit, 
(Stilbit z. T.). 

[SiO^]QAl2 (Ca, sr) H^ 3 H2O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
ff= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,455 bis 2,339; Strich: weiO. 

Farblos, weiß, grauweiß, rötlichweiß, fleischrot, ziegelrot, braun, gelblich- 
grau, gelblichweiß, hellgelb, olivengrün. 

Sachsen (Löbauer Berg; Plauen'scher Grund, südwestlich von 
Dresden; Gröba, 4 km nördlich von Riesa a. d. Elbe; Erzgebirge: Vielau, 
4 km südöstlich von Zwickau; Wilden fels, 9 km südöstlich von Zwickau; 
Paulusknochen bei Grünstädtel, 2 km südöstlich von Schwarzenberg) ; 
Thüringen (Thüringer Wald: Struth, 3 km nordöstlich von Suhl); 
Hessen (Otz-Berg bei Hering, 5 km südlich von Groß-Umstadt, Oden- 
wald; First-Berg bei Großbieberau, 43 km südöstlich von Darmstadt; 
Ross-Berg bei Rossdorf, 7 km östlich von Darmstadt; Mitlechtern 
bei Fürth, 9 km östlich von Heppenheim a. d. Bergstraße); Hessen-Nassau 
(Burg a. d. Dill, 4 km nördlich von Herborn, Westerwald); Harz (Andreas- 
berg: Gruben >Samson« und »Neufang«. Rehberger Klippe); 
Schlesien (Riesengebirge: Kleine Schneegrube; Schmiedeberg; 
Kupferberg am Bober, Rudelstadt; Landeshut. Schönau a. d. 
Katzbach; Striegau: Pilgramshain; Streit-Berg; Mühl-Berg; Fuchs- 
Berge. Lomnitz bei Waidenburg; Finkenhübel bei Glatz; Groß- 
Kamitz und Dürrkunzendorf bei Glatz; Poremba, 7,5 km südwestlich 
vonBeuthen); Mähren (Marschendorf; Nieder-Zöptau, 42 km nord- 
östlich von Mährisch-Schönberg; Alttitschein, 3 km südwestlich von 
Neutitschein am Titsch-Bach) ; Böhmen (Lewiner Berg bei Neu-Paka, 
42 km nordöstlich von Gitschin; Berg Kozakow, 5 km westlich von Semil 
a. d. Iser; Schima, 9 km südwestlich von Aussig, Böhmisches Mittelgebirge; 
Rodisfort a. d. Eger, 40 km nordöstlich von Karlsbad; Eule, 49 km 
südlich von Prag); Ungarn (Steffanekowa bei Vikartöcz unfern Hemäd- 
völgy i. d. niederen Tatra, Comitat Zips; Kozelnik und Dilln, 2 km 
nordöstlich von Schemnitz, Comitat Hont; Csodi-Berg bei Bogdäny unfern 
Visegrad bei Gran a. d. Donau, Comitat Gran; zwischen N ad ap und Velencze, 
ca. 48 km ostnordöstlich von Stuhlweissenburg, Comitat Fejer); Sieben- 
bfirgen (Pojäna, 30 km westlich von Hermannstadt, Comitat Szeben; 



F. Krystallwasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 44 ^ 

Gyergyö-Tekeröpatak bei Gyergyö-Szent-Miklos, Comitat Csik; Lunkoj 
bei Bräd, 28 km nördlich von Deva am Maros, Comitat Hunyad; 
Krecsunyesd; Csicsoh6gy; Nyirmezö bei Straßburg am Maros, Co- 
mitat Unterweißenburg; Comitat Torda-Aranyos: Boröv und Sinfalva 
bei Torda; Toroczkö, 22 km südwestlich von Torda am Aranyos); Kärn- 
ten (Kaltwasser a. d. Schlitza, 3 km nördlich von Raibl); Salzburg 
(Gasteiner Tal: Bad Gastein; Kniebeiss am Radhaus-Berg, 5,5 km süd- 
westlich von Bad Gastein. HoUersbach-Tal: amWeisseneck; Senninger- 
klamm. Oberes Habach-Tal); Tirol (Theis im Villnös-Tal, 4 km nord- 
östlich von Klausen am Eisak; Molignon am Duron-Tal; Fassa-Tal: Alpen 
Le Falle, Giumella und Ombretta; Pozza-Alpe); Canton Graubflnden 
(Val Tavetsch: Val Giuf am Crispalt, nordwestlich von Ruäras; Drun- 
Tobel, nördlich von Sedrun); Canton Uri (Maderaner Tal; Kleiner 
Mutschen im Etzli-Tal, zwischen Bristenstock und Oberalpstock) ; Canton 
Wallis (Giebel-Bach zwischen Fiesch und Lax im Rhone-Tal; Löt- 
schen-Tal); Nord-Italien (Provinz Vicenza: Montecchio Maggiore, 
iO km südwestlich von Vicenza; Val dei Zuccanti); Insel Elba (San 
Piero in Campo); Sardinien (Provinz Sassari: Montresta, nördlich 
von Bosa, Kreis Oristano; Oschiri, 18 km nordöstlich von Ozieri, 39 km 
südöstlich von Sassari); Departement Ariege (Massiv du Saint-Bar- 
th^lemy, nördlich von V^bre am Ariege); Departement Basses-Pyrä- 
n^es (Cambo am Nive, H km südöstlich von Bayonne); Departement 
Isere (Auris-en-Oisans bei Le Bourg d'Oisans im Romanche-Tal, 26 km 
südöstlich von Grenoble); Departement Loire-Införieure (Le Pallet, 
15 km südöstlich von Nantes; Etang bei Saint-Nazaire a. d. Loire-Mün- 
dung); Irland (Antrim Co.: Ballintoy; May Island; Giant's Cause- 
way; Portrush; Sandy Brae); Schottland (Renfrewshire : Kilmal- 
colm, 6 km südöstlich von Port Glasgow am Firth of Clyde. Lanark- 
shire: Stocking Moor bei Glasgow; Dumbartonshire: Long Craig; Old 
Kilpatrick, iOkm südöstlich von Dumbarton; Dumbarton Muir. Stir- 
lingshire: Campsie Fells, 4 5 km nördlich von Glasgow; Carbeth. Kin- 
cardineshire : Bervie; Stonehaven bei Bervie. Argyllshire: Mull of 
Kintyre, Halbinsel Kintyre. Invernessshire: Storr, Insel Skye, 4 km 
nördlich von Portree am Raasay Sound; Geldrens; Ballygroggan); 
Orkney-Inseln (Melschter; Waas aufHoy); Shetland-Inseln (Insel 
Balta, östlich vonUnst); Fär-Öer (auf Svinö); Norwegen (Arendal, 
Amt Nedenes; Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); Schweden 
(Kupfergrube Grufwäln; Lundörrsfjäll, ca. 35 km nordnordwestlich von 
Storsjö am Stor-Sjö, Län Jemtland); Kaukasus (Achalzych am Kura- 
Fluß, 150 km westlich von Tiflis); Turkestan (Gebirge Ak-Burchan; 
Perwoi-Karaganda); Gouvernement Transbaikalien (Nertschinsk); 
Yorder-Indien (Präsidentschaft Bombay: Bombay; Insel Elephanta, 
östlich von Bombay; Insel Kar an ja in der Bucht von Bombay; Thul 
Ghdts und Bhor Ghats, ca. 60 km südöstlich von Bombay; Narbada- 



4i2 IX« Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Tal); Island (Beru-Fjördur; Theigarhorn); Grönland (Insel Disko: 
Godhavn Distrikt: Karartüt, [cf. h, ^ eine felsige Uferstelle ^ an der sich 
die Wellen fortwährend stark brechen *\ ca. 4 km nordöstlich von Godhavn; 
Puilassok, [d. h, ^Quelle*], bei Godhavn; Igpik, [d, //. >ein steiler Ab- 
hang^ aus Lehm und Sand bestehend^\ ca. 20 km nordöstlich von Godhavn; 
Disko Fjord; Iginiarfik, [d. h, ^ein Schießplatz*^^ an der Nordküste des 
Disko-Fjordes; Kagssimavik, \d, h. ^ die Stelle, wo der Seehund auf dem 
Eise liegt^\ auf der Nordseite des Nord-Fjords, ca. 90 km nordwestlich von 
Godhavn. Ost-Grönland: Bartholins-Brae (Henry Glacier), zwischen 
Kap Dalton und Turner Ö); Canada (Provinz Nova Scotia: Cumber- 
land Co.: Swan's Creek; Isle Haute; Two Islands. Partridge Is- 
land, 5 km südlich von Parrsborough, und Cape Blomidon am Basin of 
Minas; Peter's Point a. d. Bay pf Fundy; Kings Co.: Black Rock; 
Halles Harbour; Long Point); Minnesota (Nordwestufer des Lake 
Superior zwischen Fond du Lac und Pigeon Bay); Connecticut 
(Hadlyme, New London Co.); Massachusetts (Deerfield, 5 km süd- 
lich von Greenfield [sogen. ,,Li]lCOlllit^^J; Chester, Hampden Co.; 
Kipps Bay); New Jersey (Upper Montclair, 45 km nordwestlich von 
Jersey City; Bergen Hill; Mc DoweU's Quarry; Paterson, Passaic Co.); 
Pennsylvanlen (Adamstown, Lancaster Co.; Leiperville am Crum 
Creek, Delaware Co. Mc Kinney's Quarry, Rittenhouse Lane bei Phila- 
delphia); Colorado (Anthracite Creek, Gunnison Co.); Mexico (Baja 
California: Toreto; Cerro de las Tres Virgenes. Cerro di San 
Cristobal bei Pachuca in Hidalgo; EI Narizon in Jalisco); Chile (zwischen 
Monte Impossible und dem Plateau de Gualtatas); Uruguay (Villa 
de Santa Luzia); Brasilien (Serra deBotucatü, 200 km nordwestlich 
von Säo Paulo, Provinz Säo Paulo); Deutsch-Sfidwestafrika (Tsavisis 
am Huab im Kaokoveld); Südafrika (Maluti-Berge in Basuto-Land); 
Australien (Colonie Victoria: Phillip Island, 70 km südöstlich von 
Melbourne; Lisle's Reef und Lennox's Reef am Mount Tarrangower; 
Tiverton Reef bei Maldon). 

Eine, geringe Mengen von Magnesium enthaltende Heulanditvarietät 

ist der sogenannte ^^^2iViXSLQiXX\\\^^\ gelblich; Schweden (am Mien- 

Sjö, ca. 10 km südsüdöstlich von Urshult, Län Kronoberg); Maryland 
(Jones's Falls bei Baltimore). 

Ähnliche chemische Zusammensetzung wie Heulandit besitzen 

Oryzit; H=^\ weiß; 

Insel Elba (Fönte del Prete); und 

Pseudonatrolith; y/= 5 bis 6; farblos, weiß; 
Insel Elba (San Piero in Campo). 



F. Kry stall Wasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 443 

Fast die gleiche Krystallform wie Heulandit hat der 

Mordenit; Six^O'^^Ak[Ca,Na^, K^-n H^j^O-, monoklin, (monoklin 
prismatisch); //^= 3 bis 5; spec. Gew. == 2,^ bis 2,2; Strich: weiß; Farbe: 
weiß, gelblichweiß, rötlichweiß, rot. 

Canada (Provinz Nova Scotia: Morden [oder »French Gross«], 
Kings Go.; Gape Split, nordwestlich vom Gape Blomidon am Basin of 

Minas [sogen. „Steelelt"]; Peter's Point a. d. Bay of Fundy); Wyo- 
ming (Hoodoo Mountains); Utah (Marysvale, Piute Go.). 

Die gleiche chemische Zusammensetzung wie der Mordenit: 
iVjo Ö24 All { ^^> -V^> -^2) '^ H*iO soll auch der 

„Ptilolith" besitzen; farblos, weiß; 

Island (Theigarhorn); Colorado (Jefferson Go.: Green Moun- 
tains; Table Mountain bei Golden, 20 km westlich von Denver. Silver 
Gliff, Güster Go., 60 km südwestlich von Pueblo am Arkansas River). 

Brewsterit. 

[5/03]« Ak (Sr, Ba, ca) H^-^If^ 0. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 5 bis 5,5; spec. Gew. = 2,1 bis 2,5; Strich: weiß. 

Weiß, grauweiß, gelblichweiß, bräunlichweiß, bräunlich, grünlich. 

Baden (Schwarzwald: Sankt Turpet; Münsterthal); Departement 
Hautes-Pyren^es (Bar^ges, 5 km südwestlich vom Pic du Midi de 
Bagn^res [de Bigorre]); Departement Is^re; Departement Savoie (Gol 
de la Groix du Bonhomme, südwestlich vom Mont Blanc); Irland 
(Giant's Gauseway, Antrim Go.); Schottland (Kilpatrick, 44 km 
südöstlich von Dumbarton, Dumbartonshire ; Strontian am Loch Sunart. 
Argyllshire). 

Basische polykieselsaure Salze. 

Inesit; 
(Rhodotilit). 

5/3 Os [Mn, Ca) [Mn • OH] ^-H^O, 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
//= 6; spec. Gew. = 3,03; Strich: weiß. 

Rosa, rosenrot, fleischrot; [am Licht verblassend]. 

Hessen-Nassau (Nanzenbach, 5 km nordöstlich von Dillenburg, 
Wester wald); Schweden (Län Vermland: Harstigsgrufvan unfern Pajs- 
berg bei Persberg, 8 km nordöstlich von Filipstad; Jakobsberg bei Nord- 
mark, \ 4 km nördlich von Filipstad). 



444 1^* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Neutrale polykieselsaure Salze. 

Desmin; 
(Stilbit z. T.; Strahlzeolith). 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
H ■= 3,5 bis 4; spec. Gew. = 2,1 bis 2,2; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, bläulich weiß, graugelb, erbsengelb, honiggelb, 
bräunlichgelb, braun, rotbraun, ziegelrot, orangerot, fleischrot, lachsfarbig, 

rötlichweiß, gelblichweiß; grün. 

Sachsen (Plauen'scher Grund, südwestlich von Dresden; Gröba, 
4 km nördlich von Riesa a. d. Elbe); Thüringen (Thüringer Wald: Struth, 
3 km nordöstlich von Suhl); Fichtelgebirge (Schiefe Ebene bei Markt- 
schorgast; Mühlberg bei Eppenreuth, 4 km südlich von Hof); Bayri- 
scher Wald (Silber-Berg bei Bodenmais); Unterfranken (Spessart: 
Dürrmorsbach und Ober-Bessenbach, 8 km südöstlich von Aschaffen- 
burg); Hessen (Auerbach a. d. Bergstraße); Algäu (Gais-Alpe bei 
Sonthofen a. d. Hier; Rotplattentobel bei Hindelang, 6 km östlich von 
Sonthofen); Bayrische Pfalz (Niederkirchen, 6 km östlich von Wolf- 
stein a. d. Lauter); Hessen-Nassau (Westerwald: Mähren bei Hadamar; 
Ziegenberg bei Gemünden, 3 km östlich von Westerburg; Haiger, 5 km 
westlich von Dillenburg; Uckersdorf und Burg a. d. Dill, \ km nördlich 
von Herborn; Härtungen bei Wallmerod, 7 km nordwestlich von Hadamar); 
Harz (Andreasberg; Radau-Tal); Schlesien (Wingendorfer Stein- 
Berg, 3 km südöstlich von Lauban; Riesengebirge: Abruzzen bei Cunners- 
dorf, 2 km südlich von Hirschberg; Lomnitz, 5 km südöstlich von Hirsch- 
berg; Rohrlach am Bober, 7 km östlich von Hirschberg; Schmiedeberg; 
Kupferberg am Bober, Rudelstadt. Striegau; Pangels-Berg bei 
Nimptsch; Galgen-Berg bei Strehlen a. d. Ohle; Tarchwitz bei Münster- 
berg a, d. Ohle; Finkenhübel bei Glatz); Mähren (Marschendorf); 
Böhmen (Kautner-Berg bei Böhmisch -Leipa; Böhmisch-Kamnitz; 
Welchener Berg bei Welchen, \ km südlich von Groß-Priesen a. d. Elbe, 
8 km östlich von Aussig; Schlaggenwald, 10 km südwestlich von Karls- 
bad; Pfibram); Ungarn (Comitat Hont: Schemnitz; Gießhübel bei 
Schemnitz. Vindornya Szöllös, Bezirk Somogy, Comitat Zala; Tol- 
mäcs und Bogdany unfern Visegrad bei Gran a. d. Donau, Comitat 
Gran; Valle sacca bei Rezbänya im Bihargebirge; Comitat Krasso- 
Szöreny: Csiklova, 10 km südwestlich von Steierdorf; Üj-Moldova, 
25 km südwestlich von Ungarisch- Weißkirchen) ; Siebenbürgen (Hercze- 
gäny, 1 km nordöstlich von Boicza, 14 km nördlich von Deva am Maros, 
Comitat Hunyad; Kis-Sebes bei Csucsa, 11 km nordwestlich von Banffy- 
Hunyad, 50 km westlich von Klausenburg, Comitat Kolozs; Pojäna, 30 km 



F. Krystallwasser-Verbindungeii der Silikate (Zeolithe). 445 

westlich von Hermannstadt, Comitat Szeben); Salzburg (Gasteiner Tal: 
Schreck-Berg bei Bad Gastein; Kniebeiss am Radhaus-Berg, 5,5 km 
südwestlich von Bad Gastein. Hollersbach-Tal: am Weisseneck; Hohe 
Säule; am Fatzeneck; in der Scharn, nördlich von Graukogl; 
Senningerklamm. Habach-Tal: a. d. Mayr-Alpe; Wehrklamm; am 
Graukogl. Obersulzbach-Tal: Sattelkar; a. d. Stierlahner-Wand); 
Tirol (Ziller-Tal: Zillergrund; Floitengrund; Baumgartenkar im 
Floitengrund. Theis im Villnös-Tal, 4 km nordöstlich von Klausen am 
Eisak; FassaTal: Alpe Le Falle); Canton Graubfinden (Val Tavetsch: 
Krüzli-Tal bei Sedrun; Drun-Tobel, nördlich von Sedrun; Culm de 
Vi, nordwestlich von Sedrun; Cavrein-Tal; ValGiufam Crispalt, nord- 
westlich von Ruäras); Canton Uri (Maderaner Tal: Brunni-Tal a. d. 
Ruppleten-Alp; Kleiner Mutschen im Etzli-Tal, zwischen Bristenstock 
und Oberalpstock; Rien-Tal, gegenüber Göschenen im Reuß-Tal); Canton 
Tessin (Sankt Gotthard : Monte Sella, südöstlich vom Hospiz; Fibbia, 
südwestlich vom Hospiz; Schipsius. Peccia a. d. Maggia im Val Laviz- 
zara); Canton Wallis (Niederwald im Rhone-Tal; am Giebel-Bach 
zwischen Fiesch und Lax im Rhone-Tal; Albrun im oberen Binnen-Tal; 
Lötschen-Tal); Piemont (Miage-Gletscher, südlich vom Mont Blanc; 
Baveno am Lago Maggiore; Monte Orfano, 6 km von Baveno); Insel 
Elba (San Piero in Campo); Spanien (Almagro, 48 km südöstlich 
von Ciudad Real, Provinz Ciudad Real, Neu-Castilien); Departement Pyre- 
n^es-Orientales (Cascade bei Olette am Tet); Departement Ariege 
(Saint Girons am Salat; Massiv du Saint-Barthelemy, nördlich von 
V^bre am Ariege; Rimont bei Saint-Girons; La Bastide de Sdrou am 
Arize, 45 km nordwestlich von Foix); Departement Hautes-Pyr^nees 
(Schlucht von Rioumaou, oberhalb Luz am Gave de Pau; Pic d' Eres- 
lids bei Bar^ges; Pic d' Ayre; Pic de Caubere im Vall^e du Bastan}; 
Departement Basses-Pyrön^es (Cambo am Nive, 4 4 km südöstlich von 
Bayonne); Departement Landes (Dax am Adour); Departement Isere 
(Saint-Christophe im Veneon-Tal); Comwall (Botallak bei Saint Just; 
Huel Cock); Irland (Mourne Mountains, Down Co.; Antrim Co.: 
Conical Hill bei Ballycastle; Insel Rathlin; Bruce's Castle aufRathlin; 
Ballintoy; Bengore Head; Giant^s Causeway; Dunluce Castle, 
G km südwestlich vom Giant's Causeway; Portrush; Donald's Hill, 
Londonderry Co.; Fermanagh Co.); Schottland (Buteshire: Garbh- 
Corre-du, Insel Arran. Argyllshire: Insel Staffa, westlich von Mull; 
Insel Kerrera im Firth of Lome; Insel Canna, 6 km nordwestlich von 
der Insel Rum. Renfrewshire: Port Glasgow am Firth of Clyde; Kil- 
malcolm, 6 km südöstlich von Port Glasgow; Lochwinnoch, 4 4 km 
südlich von Kilmalcolm. Dumbartonshire : Long Craig; Kilpatrick 
Hills; Dumbarton Muir. Stirlingshire: Campsie Fells, 45 km nördlich 
von Glasgow; Fi ntry. Kincardineshire: Kineff; Kincardine. Call Hill, 
Aberdeenshire; Invernessshire : Insel Skye: Talisker; Snizort am Loch 



446 ^^' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Snizort; Storr, 7 km nordöstlich von Snizort; Quiraing. Glen Farg, 
Perthshire); Fär-Öer (Sandö; Vaagö; Naalsö; Österö; Bordö; Svinö); 
Norwegen (Arendal, Amt Nedenes; Kongsberg am Laag Elf, Amt 
Buskerud; Maridals-Vand, 5km nördlich von Kristiania, Stadtbezirk 
Kristiania); Schweden (Bjelkgrufvan bei Gustavsberg, Län Jemtland; 
Snytberget bei Räneä, 32 km nördlich von Luleä, Län Norrbotten); 
Ural (Ilmengebirge bei Miask); Gouvernement Transbaikalien (Ner- 
tschinsk); Yorder-Indien (Präsidentschaft Bombay: Insel Elephanta, 
östlich von Bombay; Bombay Harbor; Thul-Ghäts und Bhor-Ghäts, 
ca. 60 km südöstlich von Bombay; Poonah, 420 km südöstlich von Bom- 
bay); Kaukasus (Gouvernement Tiflis: BergBorschom beiTiflis; Suräm, 
45 km westlich von Gori a. d. Kura); Island (Beru-Fjördur; Thei- 
garhorn; Helgustadir im Eski-Fjördur, einem Seitenarm des Röde-Fjördr); 
Grönland (Insel Disko: Godhavn Distrikt: Lyngmarken [d. k, ^Heide* 
(rfä«.)], ca. 2 km nördlich von Godhavn; Karärtüt, \d, h. >eine felsige 
Ufer stelle^ an der sich die Wellen fortwährend stark brechen*]^ ca. 4 km 
nordöstlich von Godhavn; Ivnarssuit, [rf. //. ^grofie steile Klippefi oder 
Felswände*]^ [»Skarve Fjeld€ (dän.): d. h. »Scharbenfels, Seerabenfels t], 
ca. 6 km nordöstlich von Godhavn; Berg Akiarut, [d. h. -^eine von zwei 
Menschen zu tragende Holztrage oder ein zweihenkliges Fafi^\ht\ Godhavn; 
Berg Ünartorssuak, \d. h. ^große warme Quelle^]^ ca. 4 km nordwestlich 
von Godhavn; Gebirge Blaafjeld \d, k, -»Blaufels^ [dän,]]^ ca. 25 km west- 
nordwestlich von Godhavn; Unartok, [d, h. i^das^ was kochend heiß ist^\ 
auf der Südseite des Disko -Fjordes; innerster Teil des Disko -Fjordes: 
Kärusuit, [d. h, ^mehr oder weniger tiefe Höhlen in Klippen*^\^ Ekalün- 
guit, \d, h, ^kleine [oder junge] Laclisforellen<\ ca. 35 km nordnordwestlich 
von Godhavn; Tarajungitsok, \d, h, >das keinen salzigen Geschmack 
hat^)\^ ca. 6 km nordöstlich von Ekalunguit; Anguiartoutit^), ca. 5 km 
östlich von Ekalünguit. Ritenbenk Distrikt: Ünartok, \d, h. %das^ was 
kochendheiß ist<\ an der Nordostküste von Disko. Ost-Grönland: Turner Ö; 
Mount Henry, zwischen Turner Ö und Kap Dalton; Kap Brewster. 
Canada (Provinz Nova Scotia: Cumberland Co.: Isle Haute; Two 
Islands {Pseudomorplwsen von Quarz nach Desmin]] Parrsborough 
[Pseudomorphosen von Quarz nach Desmin]] Partridge Island am Basin 
of Minas, 5 km südlich von Parrsborough. Digby Co.: Digby Neck; 
Gulliver's Hole. Kings Co.: Black Rock; HalTs Harbour; Cape 
Blomidon am Basin of Minas [auch Pseudofnorphosen von Quarz nach 
Desmin]] Long Point; Morden [oder French Gross]. Margarets- 
ville a. d. Bay of Fundy, Annapolis Co. Provinz Ontario: Michipicoten 
Island, Lake Superior); Michigan (Cliff Gang, Keweenaw Point, Lake 



4) Die See hat an dieser Stelle infolge der starken Bergströme an der Oberfläche sUßes 
Wasser. 

f) Bedeutung nicht festzustellen, vielleicht von anguarpok =^ >Rohr<f 



F. Krystallwasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 447 

Superior); New York (Peekskill am Hudson River; gegenüber von 
West Point am Hudson River; Phillipstown, Putnam Co.; Piermont, 
Rockland Co.); Massachusetts (Hampden Co.: ehester; Somerville 
Quarries); Connecticut (Tachersville; Hadlyme, New London Co. ; 
Stonington am Long Island Sound); New Jersey (Bergen Hill; 
Mc DowelTs Quarry, Upper Montclair, 15 km nordwestlich von 
Jersey City); Pennsylvanien (French Creek Min es, ehester Co.; 
BerksCo.: Wheatfield Mines; Rautenbush; Fegley's Mine. Hosen- 
sack Station a. d. Perkiomen Railroad, Lehigh Co.); Colorado (Table 
Mountain bei Golden, 20 km westlich von Denver); Mexico (Zäpori 
in Chihuahua; Veta Madre in Guanajuato); Kleine Antillen (Virgin 
Islands: Brown's Bay und Mary 's Point auf Saint John; Brandwyn 
Bay auf Tortola); Chile (Rodaito unfern Arqueros bei Coquimbo; San 
Antonio, 60 km südöstlich von Copiapo; La Guia de Retamo bei 
Cabeza de Vaca, Provinz Atacama; Colina, 20 km nördlich von Santiago; 
Ceno de Renca, westlich von Santiago; Hacienda La Quinta bei 
Cur i CO am Rio Malaquita; Cauquönes i. d. Cordillera de la Costa); 
Brasilien (Serra de Brotas, nördlich von Botucatü, ca. 200 km nord- 
westlich von Säo Paulo, Provinz Säo Paulo); Canarische Inseln (Gran 
Canaria); Algier (Cap Bengut bei Dellys, 80 km östlich von Alger]; 
Abessinien (Gondar, 35 km nördlich vom Tana-See). 

Varietäten des Desmins mit geringerem Kieselsäure- und Wasser- 
Gehalt sind: 

Hypostilbit; weiß; 

Schweden (Snytberget bei Räneä, 32 km nördlich von Luleä, Län 
Norrbotten); Fär-Öer; und 

Puflerit; farblos, grauweiß; 
Tirol (Seiser Alpe: Pufler Loch). 

Ein unreiner, durch ein chloritähnliches Mineral grün gefärbter Desmin 
von Yorder-Indien (Syhadree Mountains bei Bombay, Präsidentschaft 

Bombay) wurde „Syhedrit" benannt. 

Phillipsit; 
(Kalkharmotom; Christianit). 

lISHOiQA/^2(Ca,iya2,K2)'Qll20 1 
lÄ*4^/2Ö,e^/.(t;j,A^^2,A'2)2-6//iöJ' 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 4 bis 4,5; spec. Gew. = 2,1 bis 2,2; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, gelblich, grünlich, bläulich. 

Sachsen (Schaf-Berg am Löbauer Berg; Plauen'scher Grund, 
südwestlich von Dresden; Döltz sehen, 2 km südwestlich von Dresden); 



448 I^' Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Thüringen (Pflasterkaute bei Marksuhl, 1 km südwestlich von Eisenach, 
Thüringer Wald) ; Unterfranken (Eisgraben bei Roth, 4 km südwest- 
lich von Fladungen, Hohe Rhön); Baden (Sasbach, Kaiserstuhl); Rhein- 
land (Minder-Berg, 4 km nördlich von Linz a. Rhein; Goldkiste am 
Bruderkunz-Berg; Gierswiese bei Honnef a. Rhein; Oberwinter; Lim- 
perich Kopf bei Asbach, \o km östlich von Honnef; Limbacher Kopf 
bei Limbach, 48 km östlich von Königswinter am Siebengebirge); Hessen- 
Nassau (Westerwald: Westerburg; Härtungen bei Wallmerod, 7 km 
nordwestlich von Hadamar; Aubach-Tal bei Langenaubach, 7 km süd- 
westlich von Dillenburg; Steinmelchen bei Altenkirchen, 4 4 km westlich 
von Weilburg a. d. Lahn. Am Stempel bei Marburg; Habichtswald, 
westlich von Cassel; Schwalben-Tal am Meißner, 5 km südöstlich von 
Großalmerode; Stoppel-Berg, 43 km südlich von Hersfeld a. d. Fulda; 
Calvarien-Berg, nördlich von Fulda); Hessen (Daubringen, 7 km 
nördlich von Gießen; Alten-Buseck, 5 km nordöstlich von Gießen; 
Groß-Buseck a. d. Wieseck, 7 km nordöstlich von Gießen; Annerod, 
5 km östlich von Gießen; Rödgen, % km nördlich von Annerod; Sa äsen 
a. d. Wieseck, 4 4 km östlich von Gießen; Schiffen-Berg, 4 km südöstlich 
von Gießen; Steinbach, 8 km südöstlich von Gießen; Hessenbrücker 
Hammer a. d. Wetter, 4 km westlich von Laubach; Wisseisheim a. d. 
Wetter, 2 km nordöstlich von Bad Nauheim; Bingenheim, 8 km süd- 
westlich von Nidda; Vogelsberg: Nidda a. d. Nidda; Gedern, 4 3 km 
östlich von Nidda; Freien-Steinau, 4 4 km östlich von Gedern; Nieder- 
moos, 5 km nördlich von Freien-Steinau; Schotten a. d. Nidda; Freien- 
seen, 4 km nordöstlich von Laubach a. d. Wetter; Bobenhausen, 4 4 km 
nordöstlich von Laubach; Ulrichstein; Lauterbach. Rotzenberg bei 
Eifa, 5 km östlich von Alsfeld a. d. Schwalm); Schlesien (Lauterbach 
bei Görlitz; Rauschwalde, 4 km westlich von Görlitz; Landeskrone, 
2 km südwestlich von Görlitz; Köslitz, 4 km südlich von Görlitz; Thie- 
litz, 6 km südöstlich von Görlitz; Wingendorfer Stein-Berg, 3 km 
südöstlich von Lauban; Sirgwitz, 5 km nördlich von Löwenberg; Seichau, 
4 km östlich von Goldberg; Kleine Schneegrube im Riesengebirge; 
Breiter Berg bei Striegau; Eichel-Berg bei Girlachsdorf, 5 km west- 
lich vonNimptsch; Anna-Berg, 4 km nordwestlich von Leschnitz, 42km 
südwestlich von Groß-Strehlitz; Dembio, 42 km südöstlich von Oppeln); 
Böhmen (Lisa bei Hühnerwasser, 9 km südöstlich von Niemes; Kautner- 
Berg bei Böhmisch-Leipa; Markersdorf, 5 km südwestlich vonBöhmisch- 
Kamnitz; Böhmisches Mittelgebirge: Bensen am Pölzen; Scharfenstein- 
Tunnel bei Bensen; Wernstadt am Bieber-Bach, 32 km westlich von 
Böhmisch-Leipa; Marien-Berg bei Aussig; Schima, 9 km südwestlich 
von Aussig; S alesei, 4 km nördlich von Proboscht,^ 9 km südöstlich von 
Aussig; Mosern, 5 km nordöstlich von Aussig; Sebusein a. d. Elbe, 
8 km südlich von Aussig; Eulen-Berg bei Schüttenitz, 2 km nordöst- 
lich von Leitmeritz; Kreuz-Berg bei Leitmeritz; Waltsch, 22 km 



F. Krj'stallwasaer- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 449 

südlich von Kaaden a.d.Eger; Buch-Berg bei Rodisfort a. d.Eger, 10km 
nordöstlich von Karlsbad; Gießhübel, 12 km südöstlich von Karlsbad; 
Schlacken wert, 40 km nördlich von Karlsbad; Hauenstein, 40 km 
nordöstlich von Schlackenwcrt) ; IJllgam (Somoskö, Comitat Nogräd): 
Nord-Italien (Provinz Vicenza: Trinitä di Montecchio Maggiore, 
H m südwestlich von Vicenza; San Pietro bei Montecchio Maggiore); 
Mittel-Italien (Acquacetosa, 8 km südlich von Rom; Capo di Bove, 
Albaner Gebirge, 20 km südöstlich von Rom); Sizilien (Aci-Castello, 
6 km nordöstlich von Catania; Aci-Trezza, 9 km nordöstlich von Catania; 
Palagonia, 36 km südwestlich von Catania); Departement Arddche 
(Chenavari bei Rochemaure a. d. Rhdne, 5 km nordwestlich von Mont^- 
limar); Departement Loire (Bois de Verri^res bei Montbrison; Mont 
Simiouse bei Montbrison); Departement Puy-de-Döme (Monts du 
Forez; Perier bei Issoire am AUier; Puy de Marman bei Martres-de- 
Veyre, 42 km südöstlich von Clermont; Puy de laVelle bei Cl^mensat; 
Chaux-de-Bergonne bei Issoire; Prudelles; Gergovia, 5 km südlich 
von Clermont; Aubi^re, 2 km südlich von Clermont; Ravin de Bonne- 
val; Montaudoux bei Royat, 2 km westlich von Clermont); Departement 
Haute-Mame (Bourbonne-les-Bains, 34 km östlich von Langres); 
Departement Yosges (Plombieres-les-Bains im Augrogne-Tal, 40 km 
südwestlich von Remiremont a. d. Mosel, Vogesen); Irland (Antrim Co.: 
Insel Magee; Giant's Causeway. Londonderry Co.: Port Stewart; 
Magilligan); Island (Dyre-Fjördr); Grönland (Hareö [Haseneiland], 
nördlich von der Insel Disko, Ritenbenk Distrikt); Brasilien (Abaete, 
220 km südwestlich von Diamantina, Provinz Minas Geraes); Algier (Kou- 
diät Ben Hamedi bei Beni-Saf, ca. 80 km südwestlich von Oran; Insel 
Raschgun, 6 km westlich von Beni-Saf; Hammam-Meskoutine, 50 km 
östlich von Constantine) ; Australien (Colonie Victoria: Degraves*s 
Mill bei Kyneton> 70 km nordwestlich von Melbourne; Richmond). 

Eine siliciumarme Phillipsitvarietät ist der ^^ZeagOnit^^; 
farblos, weiß, grauweiß, bläulichweiß, rötlichweiß; 

Mittel-Italien (Capo di Bove, Albaner Gebirge, 20 km südöstlich 
von Rom). 

Hierher gehört jedenfalls auch der 

Gismondin; hauptsächlich S^O^Al^Ca-^H^O-, monoklin. 
//'rs 4 bis 5; spec. Gew. = 2,265; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, bläulichweiß, rötlichweiß. 

Thüringen (Pf last er kaute bei Marksuhl, 10 km südwestlich von 
Eisenach, Thüringer Wald); Hessen-Nassau (Elm, 2 km nordöstlich von 
Schlüchtern, Rhön; Frauen-Berg, 3 km östlich von Fulda); Hessen 
(Ross-Berg bei Rossdorf, 7 km östlich von Darmstadt; Baumgarten 
am Schiffen-Berg, 4 km südöstlich von Gießen; Steinbach, 8 km süd- 

Bren dl er, Mineraliensammlungen. II. 29 



450 IX* Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Staxmate. 

Östlich von Gießen; Vogelsberg: Nidda; Gedern, 43 km östlich von 
Nidda; Oberseemen, 2 km östlich von Gedern; Burkhards, 4 km nörd- 
lich von Gedern); Westfalen (Hoher Berg, i km östlich von Bühne, 
40 km nordwestlich von Hofgeismar); Schlesien (Schlauroth, 2 km west- 
lich von Görlitz; Nikolstadt, 11 km südöstlich von Liegnitz); BOhmen 
(Salesl a. d. Elbe, 7 km südlich von Aussig, Böhmisches Mittelgebirge); 
Canton Wallis (Goraer Gletscher bei Zermatt); Mittel-Italien (Capo 
di Bove im Albaner Gebirge, 20 km südöstlich von Rom); Sizilien 
(Val di Noto, Aetna); Departement Ard^che (Ferme Chabane bei 
Saint- Agr^ve, 34 km westlich von Tournon a. d. Rhone); Departement 
Puy-de-Döme (Chaux-de-Bergonne bei Issoire am AUier). 



Harmotom; 
(Kreuzstein, Morvenit; Barytkreuzstein). 

f Ä'e Öl6 A/2 {Ba, A'a^ A',, Ca) • ^ H^O \ 

\ Sii A/2 0,e A/2 [Ba^ No^ a». Ca)^ • 6 H^Oj* 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 
//"= 4,5; spec. Gew. = 2,45 bis 2,50; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, gelblichweiß, bräunlichweiß, rötlichweiß; gelb, 

hellrot, braun, grünlichbraun. 

Sachsen (Tannennadelschänke bei Saida, 9 km nordöstlich von 
Lengefeld, Erzgebirge); Thüringen (Pflasterkaute bei Marksuhl, 10 km 
südwestlich von Eisenach, Thüringer Wald); Bayrischer Wald (Boden- 
mais); Hessen (Ross-Berg bei Rossdorf, 7 km südöstlich von Darm- 
stadt; Goldkaute bei Ortenberg a. d. Nidder; Schiffen-Berg, 4 km 
südöstlich von Gießen [?]); Rheinland (Oberstein a. d. Nahe); Hessen- 
Nassau (Blaue Kuppe bei Eschwege); Harz (Andreasberg); Schle- 
sien (Kupferberg und Rudelstadt am Bober, Riesengebirge; Finken- 
hübel bei Glatz); Osterreichisch-Schlesien (Hruschau, 3 km nördlich 
von Mährisch -Ostrau); Böhmen (Pfibram); Salzburg (Hollersbach- 
Tal; Sattelkar, Obersulzbach-Tal); Tii'ol (Hasenkar an der Rosswand, 
südwestlich von der Kainzenhütte im Sondergrund, Ziller- Tal); Irland 
(Giant's Causeway, Antrim Co.); Schottland (Dumbartonshire: Old 
Kilpatrick, iO km südöstlich von Dumbarton; Bowling a. d. Clyde- 
Mündung. Campsie Fells, Stirlingshire , 4 5 km nördlich von Glasgow; 
Corstorphine Hills, 4 km westlich von Edinburgh, Edinburghshire ; 
Strontian am Loch Sunart, Argyllshire) ; Norwegen (Kongsberg am 
Laag Elf, Amt Buskerud; Tonsenäs bei Kristiania, Stadtbezirk Kristiania); 
Canada (Provinz Ontario: Rabbit Mountain, 20 km südwestlich von 
Port Arthur a. d. Thunder Bay; Beaver Mine, O'Connor Township, 
Thunder Bay District); New York (New York Island). 



F. Ko'stallwasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 451 

Wellsit; 

Xsi^, A/2 Ö16 AI2 (Ca, Ba, Kt, iwxjj -^H^Oi ^' 

Monoklin, (monoklin prismatisch), 
//'s 4 bis 4,5; spec. Gew. = 2,28 bis 2,37; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß. 

Nord-Carolina (Bück Creek). 

Vielleicht gehören hierher noch: 

Offretit- ca [ ^'« ^'' ^^2 (Äi, Na^, ca)-6ff20 \ . hexa^onal- 
Unrem, ^a. ^^^^^^^^^^^^^ ^^^^ ^^^^ ^^^^ ^^^^^ , hexagonal, 

spec. Gew. = 2,13; farblos, weiß; Departement Loire (Mont Simiouse 
bei Montbrison); und 

Foresit; S^O^^AU (Ca, Na2)-^H20\ monoklin; spec. Gew. = 2,405 
bis 2,407; weiß; 

Insel Elba (San Piero in Campo). 

Chabasit; 
(Phakolith). 



\S^^0^^Al2(Ca,Na,^K,) • ^H^O l 

1 5/4 AliO^^ AI2 (Ca, Naz, Ki]i ' SH2O) 



Pseudohexagonal rhomboedrisch, (pseudotrigonal skalenoedrisch) 2). 
H = i bis 4,5; spec. Gew. = 2,1 bis 2,2; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, bläulichweiß, gelblichweiß, weingelb, honiggelb, 
braungelb, dunkelrotbraun, rötlichgelb, gelbrot, ziegelrot, hellrot, fleischrot, 

rötlichweiß, grünlichgelb. 

Sachsen (Buch-Berg, westlich von Neu- Jonsdorf, 9 km südwestlich 
von Zittau; Schanz-Berg bei Ober-Seifersdorf, 6 km nördlich von Zittau; 
Hut-Berg bei Herrnhut; Schloß-Berg, Stolpen; Hohenstein, 8 km 
südlich von Stolpen; Breitenfeld, 5 km östlich von Adorf, Erzgebirge); 
Thüringen (Struth, 3 km nordöstlich von Suhl, Thüringer Wald); 
Fichtelgebirge (Klein-Losnitz, 4 km südlich von Münchberg); Unter- 
franken (Hohe Rhön: Todtemanns-Berg, 9 km östlich von Brückenau); 
Baden (Horberig bei Oberbergen, Kaiserstuhl); Rheinland (Mett- 
weiler bei Sankt Wendel a. d. Blies; Oberstein a. d. Nahe; Siebengebirge: 
Minder-Berg, 4 km nördlich von Linz a. Rhein; Lohr-Berg; Unkel 
a. Rhein; Stenzel-Berg; Goldkiste am Bruderkunz-Berg; Gierswiese 
bei Honnef a. Rhein. Asbach, 15 km östlich von Honnef); Hessen- 
Nassau (Westerwald: Westerburg; Ziegenberg bei Gemünden, 3 km 

4) Außerdem noch geringe Mengen von Sr und Mg- enthaltend. 

8) Die anscheinend hexagonal rhomboedrischen Krystalle sind aus tri kl inen Krystallen 
zusammengesetzt. 

29* 



458 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Östlich von Westerburg; Härtungen bei Wallmerod, 7 km nordwestlich 
von Hadamar; Ober-Ötzingen unfern Montabaur; Aubach-Tal bei 
Langenaubach, 7 km südwestlich von Dillenburg; am Stempel bei 
Marburg; Cassel; Stoppel-Berg, 13 km südlich von Hersfeld a. d. Fulda; 
Fulda; Hohe Rhön: Wasserkuppe, 4 km nördlich von Gersfeld a. d. 
Fulda; Pferdskopf, \ km westlich von der Wasserkuppe. Blaue Kuppe 
bei Eschwege); Hessen (Alten-Buseck, 5 km nordöstlich von Gießen; 
Annerod, 5 km östlich von Gießen; Rödgen, 2 km nördlich von Annerod; 
Daubringen, 7 km nördlich von Gießen; Groß-Buseck a. d. Wieseck, 

7 km nordöstlich von Gießen; Schiffen-Berg, 4 km südöstlich von 
Gießen; Wisseisheim a. d. Wetter, 2 km nordöstlich von Bad Nauheim; 
Vogelsberg: Laubach a. d. Wetter; Nidda; Michelnau bei Nidda, 
Gedern, 13 km öistlich von Nidda; Freien-Steinau, 14 km östlich von 
Gedem; Niedermoos, 5 km nördlich von Freien-Steinau; Eschenrod, 
12 km nordöstlich von Nidda; Geinhaar, 5,5 km östlich von Ortenberg 
a. d. Nidder; Hirzenhain a. d. Nidder, 6 km nordöstlich von Ortenbeig; 
Ulrichstein; Lauterbach; Dirlammen, 7 km südwestlich von Lauter- 
bach. Schlitz; Steinheim am Main, 2 km südlich von Hanau; Ross- 
Berg bei Rossdorf, 7 km südöstlich von Darmstadt]; Hannover (Hohen 
Hagen bei Göttingen; Harz: Andreasberg; Ocker-Tal; Reh-Berg); 
Schlesien (Köslitz, 4 km südlich von Görlitz; Sirgwitz, 5 km nördlich 
von Löwenberg; Riesengebirge: Kleine Schneegrube; Schmiedeberg. 
Lomnitz bei Waidenburg; Leipe, H km südöstlich von Schönau a. d. 
Katzbach; Seichau, 10 km östlich von Goldberg; Wahlstatt, 8 km süd- 
östlich von Liegnitz; Striegau: Fuchs-Berge; Pilgramshain; Breiter 
Berg. Groß-Rosen, 6 km nordwestlich von Striegau; Finkenhübel 
bei Glatz; Jordansmühl a. d. großen Lohe; Dembio, 12 km südöstlich 
von Oppeln); Mähren (Marschendorf; Nieder-Zöptau, M km nord- 
östlich von Mährisch-Schönberg; Siebenhöfen, nordwestlich von Werms- 
dorf, 2 km nordöstlich von Zöptau; Fell-Berg bei Petersdorf a. d. Tess, 
6 km nordöstlich von Mährisch-Schönberg); BOhmen (Berg Kozakow, 
5 km westlich von Semil a. d. Iser; Neubauer-Berg bei Habichtstein, 

8 km südsüdöstlich von Böhmisch -Leipa; Pihler-Berg bei Pihl, 5 km 
nördlich von Böhmisch-Leipa; Kautner-Berg bei Böhmisch-Leipa; Spitz- 
Berg, 2 km nördlich von Böhmisch-Leipa; Kahl-Berg, 4 km nordwest- 
lich von Haida, 7 km nördlich von Böhmisch-Leipa; Schwoika, 4 km 
südlich von Haida; Daubitz, 4 km südwestlich von Schönlinde; Mühl- 
Berg bei Ober-Kreibitz, 7 km nordöstlich von Böhmisch-Kamnitz; Letten- 
Hügel bei Böhmisch-Kamnitz; Markersdorf, 5 km südwestlich von 
Böhmisch-Kamnitz; Scharfenstein-Tunnel bei Bensen am Pölzen; 
Waldeck bei Ober-Politz am Pölzen, 9 km westlich von Böhmisch-Leipa; 
Wernstadt am Bieber-Bach, 32 km westlich von Böhmisch-Leipa: 
Welhotta, \ km östlich von Proboscht, 9 km südöstlich von Aussig; 
Babina, 1,5 km nördlich von Hummel, 3 km östlich von Proboscht; 



F. Krystallwasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 453 

Rübendörfel, 4 km südöstlich von Proboscht; Eulen-Berg bei Schütte- 
nitZy 8 km nordöstlich von Leitmeritz a. d. Elbe; Salesl a. d. Elbe, 7 km 
südlich von Aussig; Tschersink, ö km östlich von Salesl; Wannow, 
4 km südlich von Aussig; Wostray-Berg bei Schreckenstein a. d. Elbe, 
3 km südlich von Aussig; Binowe, 2 km südlich von Groß-Priesen a. d. 
Elbe, 8 km östlich von Aussig; Galgen-Berg bei Aussig; Schima, 
9 km südwestlich von Aussig; Waltsch, 22 km südlich von Kaaden a. d. 
Eger; Pfibram; Kuchelbad, 5 km südlich von Prag); Ungarn (Comitat 
Hont: Schemnitz; Gießhübel bei Schemnitz; Kozelnik und Dilln, 
2 km nordöstlich von Schemnitz; Szent-Andräs, nördlich von O-Buda 
a. d. Donau; Somoskö, Comitat Nograd; Comitat Gran: Tolmäcs und 
Bogdäny unfern Visegrad bei Gran a. d. Donau; Csodi-Berg bei Bog- 
däny. Zwischen Nadap und Velencze, ca. -18 km ostnordöstlich von 
Stuhlweissenburg, Comitat Fej^r; Guttin-Berg bei Nagy-Bänya, Comitat 
Szatmär; Uj-Moldova, 25 km südöstlich von Ungarisch- Weiflkirchen, 
Comitat Krasso-Szöreny); Siebenbürgen (Comitat Hunyad: Csebe im 
Magura- Gebirge; Buna vestire bei Bukuresd unfern Bräd, 28 km nördlich 
von Deva am Maros; Gyergyo-Tekeröpatak bei Gyergyo-Szent-Miklos, 
Comitat Csik; Pojäna, 30 km westlich von Hermannstadt, Comitat Szeben); 
Salzburg (Hollersbach-Tal: Am Weisseneck; Hohe Säule. Große 
Weid- Alpe im oberen Habach-Tal); Tirol (Pfunderer Berg bei Klausen 
am Eisak; Theis im Villnös-Tal, 4 km nordöstlich von Klausen; Pufler 
Loch, Seiser-Alpe; Fassa-Tal: Am Monzoni: Nordabhang der Ricoletta; 
Cima Malinverno; Palle Rabbiose, nördlich von Toal della Foja 
[Folia], 4 km östlich von Moena); Canton Graubünden (Medels-Tal; 
ValTavetsch: Sedrun; Val Giuf am Crispalt); Canton Uri (Rien-Tal, 
gegenüber Göschenen im Reuß-Tal; Kleiner Mutschen im Etzli-Tal, 
zwischen Briste nstock und Oberalpstock); Canton Wallis (Rhone -Tal: 
Reckingen; Giebel-Bach, zwischen Fiesch und Lax. Albrun im Binnen- 
Tal); Nord-ItaUen (Piemont: Baveno am Lago Maggiore; Feriolo, 4 km 
nordwestlich von Baveno; Monte Orfano, 6 km von Baveno. Montec- 
chio Maggiore, 10 km südwestlich von Vicenza, Provinz Vicenza) ; Insel 
Elba; Sardinien (Montresta, nördlich von Bosa, Kreis Oristano, Provinz 
Sassari); Spanien (Vera, 65 km nordöstlich von Almeria, Provinz Almeria) : 
Departement Ariege; Departement Basses-Pyr^n^es (Cambo am Nive, 
14 km südöstlich von Bayonne); Departement Ardeche (Chenavari bei 
Rochemaure a. d. Rhone, 5 km nordwestlich von Montdimar); Departe- 
ment Haute-Loire (Croix-des-Boutieres am Mont M&enc; Araules, 
22 km östlich von Le Puy; Fay-le-Froid am Lignon, 12 km südöstlich von 
Araules); Departement Loire (Mont Simiouse bei Montbrison); Depar- 
tement Puy-de-Döme (Perier und Chaux-de-Bergonne bei Issoire 
am AUier; Puy de Marman bei Martres-de-Veyre, 12 km südöstlich von 
Clermont; Prudelles); Departement Haute-Mame (Bourbonne-les- 
Bains, 31 km östlich von Langres); Departement Vosges (Plombieres- 



454 I^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

les-Bains im Augrogne-Tal, 10 km südwestlich von Remiremont a. d. 
Mosel, Vogesen); Irland (Antrim Co.: Insel Magee; Larne am Larne 
Lough; Salough Braes bei Larne; Ball auf Rathlin; Ballintoy; Giant's 
Causeway; Portrush. Londonderry Co.: Port Stewart; Magilligan; 
Benbradagh; Craignashoke in Ballinascreen; Slieve Gallion Carn); 
Schottland (Renfrewshire : Port Glasgow am Firth of Clyde; Kilmal- 
colm, 6 km südöstlich von Port Glasgow. Dumbartonshire: Old Kilpa- 
trick, iOkm südöstlich von Dumbarton. Fifeshire: Glen Farg. Argyll- 
shire: Insel Mull. Invemessshire: Insel Eigg, 7 km südöstlich v. d. Insel 
Rum; Insel SkyerTalißker; Lyndale amLochSnizort; Storr, 10km nörd- 
lich von Portree am Raasay Sound; Quiraing); Fär-Öer (Sandö; Naalsö; 
Österö; Svinö; Bordö); Schweden (Gustavsberg, Län Jemtland); 
Gouvernement Transbaikalien (Chilka im Tschikoi-Tal, ca. 180 km 
südöstlich von Werchne-Udinsk); Gouvernement Irkutsk (Tschikoja); 
Vorder-Indien (Präsidentschaft Bombay: Poonah, 120 km südöstlich 
Bombay; am Mota-Mola-FluO bei Poonah); Island; Grönland (God- 
havn Distrikt: Insel Disko: Lyngmarken (d. h. »Heide« [dän.]), ca. 2 km 
nördlich von Godhavn; Puilassok, [ö?.ä. * Quelle ^^ bei Godhavn; Brededal 
[d. A, T^breites TaU {dän.)\ ca. 19 km nordöstlich von Godhavn; Berg Ünar- 
torssuak, [d, h, '»große warme Quelle^\ ca. 4 km nordwestlich von God- 
havn; Tal Tuapagssuit, \d. h, ^Steinhaufen^ aus vorn Seegang glatt und 
rundlich gerollten Steinen bestehend*\ ca. 4,5 km nordwestlich von Godhavn; 
Berg Augpalärtok, \d, h, -»roter Fels^\ ca. 5 km nordwestlich von God- 
havn; Gebirge Blaafjeld [ö^. h, » Blaufels "^ (dän,)]^ ca. 25 km westnordwestlich 
von Godhavn; Unartok, [d. h. »das^ was kochend-heiß ist^]^ auf der Süd- 
seite des Disko-Fjords; Kaersünguit-käkait^) [d. h. wörtlich: »der kahlen, 
flachen^ niedlichen Klippen ihre ßerge*]^ auf der Nordseite des innersten 
Teiles des Disko-Fjords; Nängissat, [d, h. »Reihe von großen Steinen, 
zum Darüberspringen«], an der Nordküste des Disko-Fjords, ca. 26 km nord- 
nordwestlich von Godhavn. Ritenbenk Distrikt: Ujaragssuit, \d, h, »große 
Steine*'], an der Nordostküste der Insel Disko, ca. 35 km westlicli von 
Ritenbenk; Hareö (Haseneiland), nördlich von Disko; Aumarütigssat, 
\d, h, »Steinkohlen*], oder Kutdlissat, [d, h, »die am höchsten stehenden*], 
an der Nordostküste von Hareö. Tuapagssuit, [d, h. »Steinliaufen, aus 
vom Seegang glatt und rundlich gerollten Steinen bestehend*\ an der Nord- 
ostküste der Halbinsel Nügssuak, \d, h. »eine vorspringende Landspitze*], 
ca. 10 km südwestlich von Ümänak, Ümänak Distrikt. Ost-Grönland: 
Henry Glacier [Bartholins-Brae], zwischen Kap Dalton und Turner Ö; 
Sydbrae [= Süd- Gletscher* [dän.)], an der Südküste des Scoresby-Sundes; 
Gaasefjord \= Gänsefjord [dän.)\, ein südlicher Ausläufer des Scoresby- 
Sundes); Canada (Provinz Nova Scotia^): Cumberland Co.: Swan's 

4) Fälschlich meist Karsuanguit-kakait geschrieben. 

2) Rote Chabasit\'arietäten von Nova Scotia werden auch als y^AcadJalith'^ 

(Acadiolith) bezeichnet. 



F. Krystallwasser-Verbindungen der Silikate (Zeolitke). 455 

Creek; Two Islands; Partridge Island, 5 km südlich vonParrsborough; 
Fife Islands am Basin of Minas. Digby Co.: Sandy Cove a. d. Saint 
Mary Bay; Mink Cove; Digby Neck; Williams Brook. Provinz 
Ontario: Monteagle, Hastings Co.); New York (Piermont, Rockland 
Co.); Massachusetts (Somerville Quarries; ehester, Hampden Co.); 
Connecticut (Paugatuck Quarry bei Stonington am Long Island Sound; 
Hadlyme, New London Co.; North Killingworth am Essex Turnpike^ 
Middlesex Co.; Branchville, Fairfield Co.); New Jersey (Bergen Hill); 
Pennsylvanien (Schuylkill Co.: Reading am Schuylkill River; Fritz 
Island); Colorado (Table Mountain bei Golden, 20 km westlich von 
Denver); Mexico (Jalisco: El Narizön; Barranca del Rio Grande. 
Cerro de San Cristöbal bei Pachuca in Hidalgo); Chile (Wüste Ata- 
cama; Rodaito bei Arqueros unfern Coquimbo); Canarische Inseln 
(Caldera auf Palma; LaVeja auf Gran Canaria); Algier (Oran); AbeS" 
sinien (Gondar, 35 km nördlich vom Tana-See); Maskarenen (Insel 
R^union); Australien (Colonie Victoria: TuUaroop Creek bei Clunes, 
25 km nördlich von Ballaarat; Degraves's Mill bei Kyneton, 70 km 
nordwestlich von Melbourne; Malmsbury, 60 km nordöstlich von Ballaarat; 
Pentland Hills bei Bacchus Marsh; Colonie Neu-Südwales: Provinz Neu- 
England: Inverell am Macintyre River, Cough Co.; Ben Lomond (Bg.) 
i. d. England Range, ca. 70 km südöstlich von Inverell); Tasmanien 
(Bell Mount). 

Eine Chabasitvarietät mit geringerem Kieselsäure- und Wasser- 
Gehalt ist der 

L e V y n (Le Vynit) J pseudohexagonal rhomboedrisch , (pseudo- 

trigonal skalenoedrisch); //^= 4; spec. Gew. = 2,4 bis 2,2; Strich: weiß. 

Farblos, weiß, grauweiß, grünlichweiß, gelblichweiß, rötlichweiß, blaßrot. 

Böhmen (Böhmisch-Kamnitz; Triebsch, 8 km nordöstlich von 
Leitmeritz a. d. Elbe, Böhmisches Mittelgebirge); Irland (Antrim Co.: 
Insel Magee; Little Deer Park bei Glenarm, 15 km nordwestlich von 
Larne am Lame Löugh. Londonderry Co.: Magilligan Carnowry; 
Benlevenagh; Cluntygeeragh bei Dungiven, 2SI km südlich von 
Magilligan; Cabragh bei Termoneeny); Schottland (Hartfield Moss, 
Renfrewshire; Invernessshire: Insel Skye: Storr, \0 km nördlich von 
Portree am Raasay Sound; Oisgill); Fär-Oer (Dalsnypen auf Sandö ; 
Midivaag auf Vaagö; Halgefjeld und Nordtofte auf Bordö; Kam- 
beren bei Fuglefjord auf Österö; Sundelaget auf Strömö); Island 
(Omundar-Fjördr; Dyre-Fjördr; Thyrill, zwischen Borgar -Fjördur 
und Hval-Fjördur; Röde-Fjördr; Reynivallahals, oberhalb Reynil 
vellir; Mossfell am Leiruvogsä; Hruni a. d. Laxä); Grönland (God- 
havn Distrikt: Insel Disko: Berg Akiarut [ä. A. steine von zwei Menschen 
zu tragende Holztrage oder ein zweihenkliges Faß*] bei Godhavn; 
Lyngmarken [d, h, »Heide« [dän,)], ca. 2 km nördlich von Godhavn; 



456 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Ziriconate, Thorate, Stannate. 

Puilassok, [d, //. ^Quelle*], bei Godhavn; Berg Kuvnerssuak, [d. h. 
T^einc große Spalte in einem Felsen^]^ nördlich von Godhavn; Berg Unar- 
torssuak, [d, h, ^grofie warme Quelle ^\ ca. 4 km nordwestlich von God- 
havn; Gebirge Blaafjeld \d, h. -» Blaufels < [dän,)]^ ca. 25 km westnord- 
westlich von Godhavn; Karusuit, [d. h. i^mehr oder weniger tiefe Höhlen 
in Klippen*]^ im innersten Teil des Disko -Fjordes; Ivigsarkut*), im 
Mellem-Fjord, an der Westküste von Disko. Ritenbenk Distrikt: Ujarag- 
ssuit, [d, k. ^grofic Steine*], an der Nordostküste der Insel Disko, ca. 35 km 
westlich von Ritenbenk; Aumarütigssat, [^. //. -^Steinkohlen*], oder Kut- 
dlissat, [d, h. *die am /wehsten stelzenden*], an der Nordostküste von 
Hareö (Haseneiland), nördlich von Disko. Upernivik Distrikt: Ingnerit- 
Fjord, [ingnerit = *Streicli/iölzchen, Schwefclliolzchen*], an der Nordwest- 
küste der Svartenhuk- Halbinsel, ca. 88 km südsüdöstlich von Upernivik, 
\d,h. ^ein Frühjahrsplatz^ wo man im Zelt wohnt*]', Kivsak, [d. h, ^ein 
Boots anker*], ca. 7 km südöstlich von Pröven. Ost- Grönland: Henry 
Glacier (Bartholins-Brae), zwischen Kap Dalton und Turner Ö; Gaase- 
fjord [= Gänsefjord [dän,)], ein südlicher Ausläufer des Scoresby-Sundes) ; 
Colorado (Table Mountain bei Golden, 20 km westlich von Denver). 

Eine 3,3)^ ^^gO, 7,7)^ Fe^O^ und nur \,\% CaO enthaltende, wasser- 
helle Chabasitvarietät vom Harz (Andreasberg) wurde ^^GroddCCkit^' 

benannt. 

Ein Chabasit mit geringem Baryumgehalt ist der 

Säydcmt; gelblich; meist grün oder braun gefärbt (durch Chlorit bzw. 
Eisenoxydhydrat); Maryland (Jones's Falls bei Baltimore). 

In ihrer chemischen Zusammensetzung dem Gmelinit ähnelnde Cha- 
basitvarietäten sind: 

HerSChelit • I ^""'^ ^'' ^'^ ^ ^""^ ^'''' ^'^ ' ^ ^' ^ 1 • farblos weiO • 

nerhcnem, \si^Ako,^Ak{Ca,Na^,K.)2'%H^o]' ^^^*''^' '''^''^' 

Schlesien (Kleine Schneegrube, Riesengebirge (?)); Sizilien (Aetna: 
Aci-Castello, 6 km nordöstlich von Catania); Australien (Colonie Neu- 
Süd-Wäles: Elsmore bei Inverell am Macintyre River, Gough Co.); und 

Seebachit; {•^^^•;;?'^^f;;i^''^k"'^-'^%^^^l; farblos, weiß: 

\ St^ All ^16 -^'2 [Ca, A^^2> A'-)2 ' ^H^O) 

Australien (Colonie Victoria: Richmond; Yarra-Yarra River bei 
Richmond, östlich von Melbourne). 
Vielleicht gehören hierher noch: 

Adipit; spec. Gew, = 2,09; grauweiß; Canton Waadt (Cret-Meil- 
loret bei Lausanne); und 

Doranit; spec. Gew. = 2,15; gelblichweiß: Irland (Carrickfergus 
am Belfast Lough, Antrim Co.). 

\) Bedeutung nicht festzustellen; ivik = *Gras*. 



F. Krystallwasser- Verbindungen der Silikate (Zeolitbe). 457 

Gmelinit; 
(Natronchabasit). 



\ 5/4 A/2 Ö16 Ah i-^^^i ^^^ ^^2 -^H^O)' 



Hexagonal rhomboedrisch, (pseudotrigonal skalenoedrisch). 
//"sss 4,5; spec. Gew. = 2,0 bis 2,2; Strich: weiß. 

Gelblichweiß, rötlichweiß, blaßrot, fieischrot, braunrot, grünlich weiß; 

selten farblos. 

Harz (Andreasberg); Nord-Italien (Montecchio Maggiore, 
40 km südwestlich von Vicenza, Provinz Vicenza; Roncä bei San Boni- 
facio, 21 km östlich von Verona, Provinz Verona); Insel Cypem (Pyrgos 
a. d. Morphu-Bai; Forni-Quelle zwischen Larnaca*und Athienau); Irland 
(Antrim Co.: Insel Magee; Larne Glen und Black Head bei Lame 
am Larne Lough; Little Deer Park bei Glenarm, 15 km nordwestlich 
von Lame; Portrush. Londonderry Co.: Magilligan; Down Hill; 
Craignahish; Benlevenagh; Benbradagh); Schottland (Talisker, 
Insel Skye, Invernessshire) ; Canada (Provinz Nova Scotia: Two Islands, 
Cumberland Co.; Cape Blomidon am Basin of Minas; Pinnacle Island, 
Five Islands am Basin of Minas ; [sogen. „Ledereilt**]) ; New Jersey 
(Bergen Hill); Mexico (Jalisco: El Narizön; Barranca del Rio 
Grande); Australien (Colonie Victoria: Flinders, 65 km südlich von 
Melbourne; Phillip Island, 70 km südöstlich von Melbourne). 



Basische dikieselsaure Salze. 

Laumontit; 
(Caporcianit; Leonhardit). 

[ShO^h [Ai • 2 0II]2 Ca '^H^O. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 3 bis 3,5*); spec. Gew. = 2,28 bis 2,4; Strich: weiß. 

Weiß, grauweiß, gelblichweiß, gelb, rötlichweiß, rosa, lachsfarbig, fleischrot, 

hellziegelrot, dunkelrot, braunrot, grün; infolge Verwitterung oberflächlich 

meist matt oder erdig. 

Sachsen (Plauen'scher Grund, südwestlich von Dresden; Erz- 
gebirge: Weesenstein a. d. Müglitz, 5 km südwestlich von Pirna; Breiten- 
brunn, 6 km südlich von Schwarzenberg); Fichtelgebirge (Conrads- 
reuth, 7 km südwestlich von Hof, [Pseudcnnorpkosen von Orthoklas nach 
Laumontit]] Röhrenhof, 3 km südöstlich von Berneck); Algäu (Rot- 

4) GUt nur für frisches, unzersetztes Material; die Härte des verwitterten Laumontits 
ist sehr gering (oft •< 4). 



45 6 IX. Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

plattentobel bei Hindelang, 6 km östlich von Sonthofen a. d. Iller; 
Gais-Alpe bei Sonthofen); Baden (Heubach-Tal, Schwarzwald; Frei- 
burg i. B. , [Pseudomorp/iosen von Prehnit nach Laumontii^\ Hessen 
(Auerbach a. d. Bergstraße); Bayrische Pfalz (Niederkirchen, 
6 km östlich von Wolfstein a. d. Lauter \z, T. Pseudofnorphosen von 
Prehnit nach Laumontit])\ Rheinland (Heimbach, 42 km südwestlich 
von Oberstein a. d. Nahe); Hessen-Nassau (Westerwald: Weilburg 
a. d. Lahn; Uckersdorf bei Herborn a. d. Dill \Feldspatpseudomorphosen 
nach Laumontit]] Niederscheid, 2 km südöstlich von Dillenburg); Schle- 
sien (Kupferberg am Bober, Riesengebirge; Striegau; Lampers- 
dorf am Eulengebirge; Finkenhübel bei Glatz; Dembio, 42 km 
südöstlich von Oppeln); Mähren (Tempelstein bei Jamolitz unfern 
Mährisch-Kromau) ; B&hmen (Königshof, 2 km südwestlich von Beraun 
a. d. Beraun; Karlstein, 8 km südöstlich von Beraun; Kuchelbad, 5 km 
südlich von Prag; Eule, 49 km südlich von Prag); Bukowina (Buza 
Sierpi); Ungarn (Sehe mnitz, ComitatHont; Berg Aszalas bei Recsk 
im Maträ- Gebirge, 48 km nordwestlich von Erlau a. d. Erlau, Comitat 
Heves; Rözbänya im Bihar- Gebirge); Siebenbürgen (Zood bei Her- 
mannstadt, Comitat Szeben; Comitat Hunyad: Csert^sd bei Nagy-Äg, 
42 km nordöstlich von Deva am Maros; Magura-Gebirge. Comitat Torda- 
Aranyos: Fej^rpatak-Tal bei Toroczkö, 22 km südwestlich von Torda 
am Aranyos; Bor^v bei Torda und Sinfalva im Aranyos-Tal. Kis-Sebes 
bei Csucsa, 4 4 km nordwestlich von Banflfy- Hunyad, 50 km westlich von 
Klausenburg, Comitat Kolozs); Kärnten (Kramarza bei Schwarzenbach 
am Miss-Bach, 43 km südöstlich von Bleiburg); Salzburg (Am Weissen- 
eck, HoUersbach-Tal; Sattelkar im Obersulzbach-Tal); Tirol (Ziller-Tal: 
Großer Löffler zwischen Stillup-Tal und Floitengrund; Floitengrund: 
Baumgartenkarklamm; Höllensteinklamm; innere Mörchen; 
Bichelkarklamm; Schönhüttenklamm; Sonntagsklamm. Pfitsch- 
Tal; Theis im Villnös-Tal, 4 km nordöstlich von Klausen am Eisak; 
Sarn-Tal: Schloß Runkelstein, nördlich von Bozen; Johanneskofel, 
5 km nördlich von Bozen. Zenoburg, nordöstlich von Meran; am Mon- 
zoni: ToaldellaFoja (Folia), 4 km östlich von Moena, Fassa-Tal); Canton 
Graubflnden (Val Tavetsch: Drun-Tobel am Culm de Vi, nördlich 
von Sedrun); Canton Uri (Kleiner Mutschen im Etzli-Tal, zwischen 
Bristenstock und Oberalpstock; Tiefengletscher); Canton Tessin (Sankt 
Gotthard: Fibbia, südwestlich vom Hospiz); Canton Bern (Weissen- 
thalfluh und Ralligflühen, nördlich von Merlingen am Thuner See); 
Canton Wallis (Furgge-Tal; Giebel-Bach, zwischen Fiesch und Lax . 
im Rhone-Tal; Mittagshorn im Saas-Tal); Piemont (Courmayeur bei 
Aosta; Val d' Ossola bei Beura, 4 km südlich von Domo d'Ossola im Anti- 
gorio-Tal; Alzo am Lago d'Orta; Baveno am Lago Maggiore; Feriolo, 
4 km nordwestlich von Baveno; Monte Orfano, 6 km von Baveno); 
Toscana (Impruneta, 8 km südlich von Florenz; Borto di Casciano bei 



F. Krystallwasser- Verbindungen der Silikate (Zeolithe). 459 

Gambassi; Montecatini di Val di Cecina, 7 km westlich von Volterra 
[sogen. „Schneiderit^*] ; Monte di Caporciano bei Montecatini di 
Val di Cecina) ; Departement Aridge (Ax am Ariege; Cazenave-Serres et 
Aliens; Massiv du Saint-Barth^lemy, nördlich von Vfebre am Ariege); 
Bretagne (Huelgoat bei Chäteaulin, Departement Finist^re); Irland 
(Mourne Mountains, Down Co.; AntrimCo.: Lame am Larne Lough; 
Ballintoy; Portrush); Schottland (Renfrewshire: Kilmalcolm, 6 km 
südöstlich von Port Glasgow am Firth of Clyde; Cloak bei Lochwinnoch, 
45 km südlich von Port Glasgow; Paisley, 9 km westlich von Glasgow; 
Hartfield Moss. Dumbartonshire: Dumbarton Muir [z. T, Feldspat" 
pseudomorphosen nach Launiontii\\ Bowling a. d. Clyde-Mündung {Analcim^ 
PseudontorpJiosen nach Laumontii\\ Old Kilpatrick, 4 km südöstlich von 
Dumbarton [s. T, Feldspatpseudomarphosen nach Laumantit\\ Long Craig. 
Stirlingshire: Campsie Fells, 45 km nördlich von Glasgow; Carbeth. 
Fifeshire: Glen Farg. Loch Scridain, Insel Mull, Argyllshire. Inver- 
nessshire: Insel Skye: Loch Brittle; Loch Ainneart; Talisker; Snizort 
am Loch Snizort; Storr, 4 km nördlich von Portree am Raasay Sound) ; 
Fär-Öer; Norwegen (Kongsberg am Laag Elf, Amt Buskerud); 
Schweden (Vi 11s t ad am Nissa Ä, Län Jönköping; Län Stockholm : 
Wattaholma; Skänelaholm; Väddö. Län Kopparberg: Bispberg, 
42 km südwestlich von Husby am Vestre-Dal Elf; Falun; Garpdnberg, 
42 km südlich von Husby. Upsala, Län Upsala); Finnland (Storgard 
bei Pargas, 46 km südlich von Abo; Helsingfors; Sibbo, 30 km nord- 
östlich von Helsingfors; Turholm bei Heisinge, 42 km nördlich von Hel- 
singfors); Ural (Bogoslowsk); Kaukasus (Berg Borschom bei Tiflis, 
Gouvernement Tiflis); Vorder-Indien (Präsidentschaft Bombay: Western 
Ghäts, ca. 30 km südöstlich von Bombay; am Mota-Mola-Fluß bei 
Poonah, 420 km südöstlich von Bombay); Island; Grönland (Godhavn 
Distrikt: Nängissat, [d. h, *Rei/ie von großen Steinen^ zum Darüber- 
springen*]^ an der Nordostküste des Disko-Fjordes, ca. 26 km nordnord- 
westlich von Godhavn, Insel Disko; Ritenbenk Distrikt: Serfarssuit, 
\d, h, * große Lummen* oder ^StromvögeU^)]^ an der Nordostküste der 
Insel Disko, ca. 435 km nordwestlich von Ritenbenk; Ümänak Distrikt: 
Sermersök, [d, h. ^ein hoher Berg^ dessen oberer Teil [auf der Nordseite) 
mit Gletschereis bedeckt ist*], an der Nordküste der Halbinsel Nugssuak, 
[d. h. *eine vorspringe^ide Landspitze *], ca. 70 km westnordwestlich von 
Ümänak; Ost-Grönland: Henry-Land zwischen Kap Dalton und Turner Ö); 
Canada (Provinz Nova Scotia: Bay of Fundy, Annapolis Co.: Margarets- 
ville und Port George, 40 km nördlich von Middleton im Annapolis 
Valley; Peter's Point; Digby Neck, Digby Co.; Long Point, Kings Co.); 
Minnesota (Nordwest-Ufer des Lake Superior zwischen Pigeon Bay 
und FondduLac;IsleRoyaleim Lake Superior); Michigan (Keweenaw 

h) Bezeichnung für Stellen, an denen sich infolge starker Strömung viele »StromvögeU 
aufhalten. 



460 ^- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Point: Copper Harbour; Cliff Gang; Owl Creek; Eagle Harbour; 
Copper Falls); New York (Tilly Foster Mine bei Brewster, Put- 
nam Co.); Maine (Phippsburg, Sagadahoc Co.); Massachusetts 
(Charlestown bei Boston); Connecticut (New HavenCo.: Southbury 
am Housatonic River; West Rock bei New Haven; Bradleysville, 
Litchfield Co.); New Jersey (Bergen Hill); Pennsylvanien (Schuyl- 
kill River; Columbia Bridge bei Philadelphia); Colorado (Table 
Mountain bei Golden, 20 km westlich von Denver); Mexico (Zäpori 
in Chihuahua; Veta Madre de Guanajuato); Kleine Antillen (Insel 
Saint-Barthelemy; Insel Anguilla); Chile (Wüste Atacama: Sandon; 
Propilas. San Antonio, 60 km südöstlich von Copiapö; Cabeza de 
Vaca bei Copiapö; Tamaya bei Combarbalä, 450 km südlich von Co- 
quimbo; Santa Lucia de Santiago; Alto de los Juncos, Cordillera 
de Peuco; Cordillera de la Costa bei Cauqu^nes und La Compaftia): 
Brasilien (Mogy Guassü am River Mogy Guassü, 4 35 km nördlich von 
Säo Paulo, Provinz Säo Paulo); Australien (Colonie Neu -Süd -Wales: 
Bathurst Road; Cox River). 

G. Krystallwasserhaltige Verbindungen von Sili- 
katen mit Carbonaten, Sulfaten und Uranaten, 

Thaumasit. 

SiCS0^f,Ca^'\t^H20. 

Hexagonal, (hexagonal). 
//"== 3,5; spec. Gew. = 1,87 bis 1,88; Strich: weiß. 

Weiß. 
Schweden (Bjelke am Areskutan, Län Jemtland) ; New Jersey (West 
Paterson, Passaic Co.). 

Uranotil. 

Sil U^OwCa • f^ Hl 0, 

Triklin, (triklin pinakoidal). 
//= 21 bis 3; spec. Gew. = 3,81 bis 3,96; Strich: gelblichweiß. 

Citronengelb, schwefelgelb, strohgelb. 
Sachsen (Neustädtel bei Schneeberg, Erzgebirge); Böhmen (Joa- 
chimsthal, Erzgebirge); Oberpfalz (Wölsendorf, südlich von Naab- 
burg); Nord-Carolina (Fiat Rock Mine, Mitchell Co. am North Joe River). 
Mit Uranotil ist jedenfalls identisch der 

Uränophan; gelb, honiggelb, grünlichgelb, zeisiggrün, schwärzlich- 
grün; 

Schlesien (Kupferberg am Bober, Riesengebirge); Pennsylvanien 
(Avondale, Delaware Co.) 



H. Amorphe wasserhaltige Silikate. 464 



Krystallform? 
//= 2,5 bis 3; spec. Gew. = 3,9 bis 4,5; Strich: gelb. 

Rötlichgelb, gelblichrot, hyacinthrot; rötlichbraun. 

Sachsen (Erzgebirge: Schneeberg; Johanngeorgenstadt); 
Böhmen (Joachimsthal im Erzgebirge; Pfibram); Pennsylvanien 
(Avondale, Delaware Co.); Nord- Carolina (Fiat Rock Mine, Mit- 
chell Co. am North Joe River). 

Mehr oder weniger unreine Varietäten des Gummit's sind: 

GummierZy (rotes Pechuran) ; h=^ 2,5 bis 3 ; spec. Gew. = 3,9 

bis 4,2; Strich: gelb; Farbe: rötlichbraun; Sachsen (Erzgebirge: Johann- 
georgenstadt; Schneeberg; Breitenbrunn); 

£liasit; (//"= 3,5; spec. Gew. = 4,129; Strich: wachsgelb bis orange- 
gelb; Farbe: dunkelrötlichbraun; in dünner Schicht: hyacinthrot; Sachsen 
(Johanngeorgenstadt, Erzgebirge [?]); Böhmen (»Eliaszeche« bei 
Joachimsthal, Erzgebii^e); 

Pittinit, (Pittinerz); H=^ bis 4; spec. Gew. = 4,8 bis 5,5; 
Strich: grün; Farbe: grünlichschwarz, grünlichgrau; Sachsen (Erzgebirge: 
Johanngeorgenstadt; Breitenbrunn); und 

Coracit; Canada (Lake Superior, Provinz Ontario). 

.H. Amorphe wasserhaltige Silikate. 

Allophan. 

Etwa SiO^ AI2 • B2 1). 

Amorph. 

ff= S; spec. Gew. = 1,8 bis 2,0; Strich: weiß. 

Farblos; bläulichweiß, himmelblau, smalteblau, lasurblau, grünlichblau, 

spangrün; honiggelb, rubinrot, hellbraun. 

Thüringen (Gräfenthal, 1 4 km südlich von Saalfeld, Thüringer Wald); 
Baden (Gersbach, 9 km nordöstlich von Schopfheim a. d. Wiese, 
Schwarzwald); Rheinland (Friesdorf, 5 km südlich von Bonn a. Rhein); 
Hessen-Nassau (Dehrn a. d. Lahn, 4 km nordöstlich von Limbui^); 
Österreichisch-Schlesien (Zuckmantel^ 4 4 km nordöstlich von Frei- 
waldau); Ungarn (Uj-Moldova, 25 km südöstlich von Ungarisch-Weiß- 
kirchen, Comitat Krasso-Szöreny) ; Salzburg (Großarl-Tal); Departement 
Aveyron (Firmi, 2 km nordöstlich von Cransac); Departement Oise 

(Saint-Antoine); Kent (Woolwich a. d. Themse, östlich von London); 

_ • 

Vj Manche Varietäten sind durch ein blaugefärbtes Kapfersilikat verunreinigt. 



462 IX- Klasse. Silikate, Titanate, Zirkonate, Thorate, Stannate. 

Utah; Neu-Mexico (Magdalena, ca. 270 km nordnordwestlich von El 
Paso am Rio Grande del Norte). 

Dem Allophan verwandt ist der bitumenhaltige ,,Carolathill'^; 
spec. Gew. = 1,515; schmutzigweingelb, honiggelb; Ober "Schlesien 
Zabrze, 7 km östlich von Gleiwitz). 

Möglicherweise ein Gemenge von Opal und Eisenhydroxyd ist der 

Avasit; SiiO^Fe^f^H^^] amorph (?); 7/^=3,5; spec. Gew. = 3,33; 
schwarz, rötlich durchscheinend; Ungarn (Avas-Gebirge, Comitat 

Szatmär). 

Vielleicht gehört hierher auch der 

Polyhydrit; SuOx^[Fe, Ai)^[Ca, Mn) . e/^jö; 

Sachsen (Breitenbrunn, 6 km südlich von Schwarzenberg, Erz- 
gebirge), (vgl. Seite 321). 

StÜbelit ist ein amorphes, wasserhaltiges Silikat von Mn^ Cu^A/ und Fe. 



Man stellt ferner noch hierher: 

Plombiferit; SiO^Ca-^H^O-, amorph; weiß; Departement Vosges 
(Plombi^res-les-Bains im Augrogne-Tal, 10 km südwestlich von Remire- 
mont a. d. Mosel, Vogesen) ; 

Penwithit; SiOiMn-^H^O-, amorph; 7/^=3,5; spec. Gew. = 2,49; 
rötlichbraun, dunkelbernsteingelb ; 
Cornwall (Penwith); 

Webskyit; SiO^{Mg,Fe)''^H^O] amorph; spec. Gew.* = 1,745 
bis, 1,771; Strich: bräunlichgrün; Farbe: pechschwarz; 

Hessen-Nassau (Westerwald : Bottenhorn, 15 km nordöstlich von 
Dillenburg; Am e lose bei Biedenkopf a. d. Lahn); 

sowie die, Zersetzungsprodukte des Rhodonits darstellenden 
wasserhaltigen Mangansilikate: 

NeOtokit; amorph; //= 3 bis 4; spec. Gew. = 2,6 bis 2,8; leber- 
braun, dunkelbraun, schwarz; Schweden (Landschaft Gestrikland, 
Län Gefleborg; Erik Mattsgrufvan; Bredvik, Län Skaraborg); Finn- 
land (Gäsböle und Ingoa in Sjundeä); 

Vittingit, (Wittingit); amorph; rötlichbraun, schwarz; 
Finnland (Vittinge in Storkyro); und 

Stratopelt; amorph; spec. Gew. = 2,64 bis 2,73; pechschwarz, in 
dünner Schicht: dunkelrotbraun; Schweden (Pajsberg bei Persberg, 
8 km nordöstlich von Filipstad, Län Vermland). 



X. Klasse. 

Organische Verbindungen. 

A. Salze organischer Säuren. 

I. Oxalsäure Salze. 

Whewellit. 

Monoklin, (monoklin prismatisch). 

//= 2,5; spec. Gew. = 2,222 bis 2,229; Strich: weiß. 

Farblos, weiß. 

Sachsen (Burgk, 5 km südwestlich von Dresden; Neu-Bannewitz, 
ca. 5 km südlich von Dresden; Grube »Himmelsfürst« bei Freiberg; 
Zwickau); Yogesen (Grube »Sylvester« im oberen Weiler-Tal) ; Böh- 
men (Bruch, 6 km westlich von Dux; Kopitz bei Brüx; Pchery bei 
Schlan, 1 km nördlich von Kladno). 

Mit Whewellit ist vielleicht identisch der weiße Beschläge auf Kalk- 
stein (Marmor) bildende Thierschit von Griechenland (Marmorsäulen 
des Parthenons, Athen); Gouvernement Taurien (Südküste der Halbinsel 
Krim). 

Der gelblichweiße Oxammit von Peru (Guaüape In