Skip to main content

Full text of "Neuer Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekwissenschaft"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



y 



^ 



^^\^ 



V^^5s^^ 




\- * 



;> 



\.-' 










Anzeiger 



für 



BUrllogrraplile 



und 



Bibliothekwissenschaft 

(Deutschlands und des Auslandes). 



^a^rgang 1850 




Herausjgegeben 



von 



Dr. JfuUus Peiahoidt, 

Bibliothekar Sr. Kon. Höh, des Prinzen Johann, Herzogs zu Sachsen» 



Halle» 

Druck und Verlag von H. W. Schmidt. 



V 

V 



PUBLIC Lii..^ART 







'%. 






Anzeis^i* 



für 



Bibliographie und Bibliotliel^wissenscliait 



,^al)r0an0 1850. 



Herausgegeben 

/PSD 



ron 



!Dr. Jfuiiut JPeiofhoidt, 

B&bliothelcar Sr. Kön. Hoheit dei Prinxen Johann Herzogi zu Sachien, 
d. Z. S«cr«t«ir fl«r naturwUienachaftl. GeiellichaH: zu Dreiden , Mitglitd , des 
Kön. Philolog. ScMinartt u. der griech. Geaellichaft zu Leipzig, Ehrencorreipondent 

der Kala, öffeatl. Bibliothek zn 8t. Peteraburg. 



Halle^ 

Druck und Verlag von H. W. Schmidt, ^ 

18SU 









r'y 



« ■ 



<. 



Bibliographie* 



[1.] Leipziger Reperlorium der deutschen und autländi^ 
sehen Literatur, herausgegeben von Dr. E.G. Gersdorf, Leip- 
zig, T. 0. Weigel. 8. Monatlich 2Hefte ä 4 B, Pr. n. 10 thL 

Enthält, ausser Recensionen sowie Personal- und andern 
Nachrichten, auch eine wissenschaftlich geordnete schätzbare 
Bibliographie. — Für einzelne Gelehrte und solche Lesever- 
eine, die sich auf gewisse Fächer beschränken, und denen 
daher das Bepertorium in seinem ganzen Umfange zu weit- 
scfaichtig und kostspielig sein würde, ist die sehr zweckmäs* 
sige FinrichtUQg getroffen worden, dass das Repertoriffm auch 
In drei einzelnen Abtheiiungen , deren jede gewisse unter 
sich näher verwandte Disciplinen umfasst, mit besonderen 
Titelblättern und Registern in zwanglosen Heften au3gegeben 
wird. Diese drei Abtheilungen sind folgende: 

[2.] Repertorium der neuesten Literatur der Theologie, Phi- 
losophie, Philologie und des Schul- und ünterrichtswesens, J. 
Abtheilung des Leipziger Repertorium ete. 8 Hefte, Pr. 4 thL 

[3.] Repertorium der neuesten Literatur der Jurisprudenz, 
der Staatswissenschaften, sowie der Geschichte und deren Hülfs- 
Wissenschaften. IL Abthlg. etc. 8 Hefte. Pr. 4 thL 

[4.] Repertorium der neuesten Literatur der Medicin und 
Chirurgie, der mathematischen und Naturwissenschaften, lll. 
Abtheilung etc. 6 Hefte. Pr. 3 thl. 

Die Fächer der allgemeinen Litera^urgesehidite, der schö- 
nen Künste u. a. , welche sich an einen der drei genannten 
Literaturkreise nicht bequem anfügen lassen, verbleiben dem 
Hauptblatte Nr. 1. ausschliesslich. 

[5.] Allgemeine Bibliographie für Deutschland. Ein wöchent 
liches Verzeichniss aUer neuen Erscheinungen im Felde der Li- 
teratur. Mit Intelligenzblatt. Leipzig, Hinrichs. 8. Wöchent- 
lich % bis 1 B. Pr. n. 1 /W- 10 Ngr. 

Von allgemein anerkanntem Werthe und erprobter Braudi- 
barkeit für Geschäftsleute und Gelehrte. 

[6.] Deutscher Zeitungs-Kßlalog für das Jahr 1850. Ver- 
zeichniss der in deutscher Sprache erscheinenden periodischen 

Petzholdt, Anzeiger. IB^.\ "\ * t." ' 1 



2 IBibliographie. 

Schriften mit Einschl»s$ dtr poliiisthen Zeitungen^ der Tage-^ 
Wochen- und Inlelligenzblätter.- fjeipzig , Loreh. 8. 102 S, 
excU 4 BL Titel, Forwort u. inhallsverz. Fr, n. 1 thl. 6 Ngr. 
Die gänzliche Umgestaltung der deutschen periodisdieu 
Presse, die Folge der politischen Bewegung in den beiden 
letzten Jahren, ist Veranlassung geworden, auch den vorlie- 
genden Zeitungs- Katalog, wiewohl nicht grade umzugestalten, da 
die innere Einrichtung desselben bereits Jahre lang als durchaus 
bewährt sich erwiesen hat, doch in einer neuen vermehrten 
und verbesserten Auflage erscheinen zu lassen. Es ist dies 
die fünfte Auflage, die, wenn schon die erste im Verhältnisse 
zu dieser höchst mangelhafte Ausgabe gern willkommen ge- 
heissen wurde, um so gerechteren Anspruch auf freundliche 
Aufnahme» von Seiten des Publikums zu machen hat. Und 
sie ist derselben in der That auch würdig : der Katalog macht 
der deutsehen Bibliographie alle Ehre, und verdient des Fleis- 
ses, der Sorgfalt und der Genauigkeit wegen, die sich in ihm 
überall zu erkennen geben, unbedingtes Lob. Die in d«m 
Buche bemerkbaren Mängel — welches Buch wäre auch ohne 
Mängel, zumal ein solches wie das vorliegende, dessen Rich- 
tigkeit ohnehin von den täglich fast eintretenden Veränderung 
gen der periodischen Presse ganz und gar abhängt — diese 
Mängel verschwinden vor dem Reichlhum sicherer und zuver- 
lässiger Angaben, die, wenn irgend etwas im ganzen Buche, 
vor allen dem GeschäYlsmanne , für welchen der Katalog zu- 
nächst bestimmt ist, von grösster Wichtigkeit sein müsisen. 
Einer weiteren Empfehlung des Kataloges glaube ich mich 
bei der Anerkennung, die derselbe b^t dem Publikum bereits 
in seinen früheren Auflagen gefunden hat, füglich enthalten 
zu können, und begnüge mich daher nur in Folgendem noch 
den Inhalt der vorliegenden 5. Auflage kurz anzugeben, und 
daraus ein paar statistische Zusammenslelltingen hinzuzufü^ 
gen, in Betreff" deren ich, wenn sie dem Einen und dem An- 
dern desshalh liberfifussig scheinen sollten, weil schon in der 
Leipziger Zeitung 1849. Nr. 337. p. 6420— 6421 und daraus 
in dem Leipziger Charivari 1849. Nr. 410. p. 6166—6167 
ähnliche ZusammenstdlüTTgen gegeben sind, zu bemerken habe, 
dass die in der Leipziger Zeitung roitgetheilten nicht überall 
richtig sind. — Von den in deutscher Spracihe erscheineiiden 
periodischen Schriften fuhrt der vorliegende Katalog weit 
über 2000 in zwei Hauptabtbeilungen auf. Die erste dersel-^ 
ben enthält die Zeitschriften wissenschaftlichen und unterhal- 
tenden Inhaltes, 1004 an der Zahl, die sich auf die 10 Un- 
terabtheilungen in folgender Weise verrechnen lassen: 

i. Theologie, Philosophie, Freimaurerei . . 161 

2. Pädagogik. Zeitschriften für die Jugend . . 77 

3. Rechts - , Staats- und. Caiperalwissenschaften . 6$ 



• • • 



Bibliographie«' 



8 



4. Philologie , Litteraturwissenschaften , Bibliograj)lne, 

mit Einschluss von 1] AnzeigebläUern . . 49 

5. beschichte, Archäologie, Geographie, Statistik . 67 

6. Medicin. Chirurgie, Pharmacie, Veteriniirkunde . 79 

7. Naturwissenschaften. Physik, Chemie . . 46 

8. Angewandte Wissenschalien. Mathematik, Mechanik, 
Technologie, Kriegswissenschaft, Berg- und Hüt- 
tenkunde, Haus-, Land- und Forstwissenschaft, 
Handel und Gewerbe .... 229 

9. Schöne Litteratur und Künste . . . 90 
10. Zeitschriften populären und vermischten Inhaltes 1H8 

Die zweite Hauptabtheilung, welche die pohtischen Zei- 
tungen, Tage - , Wochen- und Intelligenzblatter aufzahlt, giebt 
in 2 Unt^rabtheilungeB 1) ein nach den Städten geordnetes 
Verzeichniss derselben, und 2) eine nach den Staaten alpha- 
betisch classificirte Uebersicht der Städte, wo jene Blätter 
erscheinen. Im Ganzen sind in dieser zweiten Hauptabtliei- 
lung 1438 Zeitungen nachgewiesen, von denen aber mehrere 
schon in der ersten mit aufgeführt gewesen, und daher bei 
einer Gesammtberechnung aller in deutscher Sprache ersdiei- 
nenden Blätter hier in Abzug zu bringen sind. Auf die ein- 
zelnen Staaten vertheilen sich die 1438 Blätter, nach Mass- 
gabe der grossem und geringeren Zahl der denselben ange- 
horigen Erscheinungen, in folgender Weise und Ordnung: 



— a 


:2^ 


Im Staate. 


circa Einwohner 


1 Zeitung auf 


.2 3 


S 'S 






Circa Liiiw. 


tS3 


^- 








596 


269 Preussen 


12500000 D. 


20974 


127 


61 Königr. Sachsen 


1800000 


14174 


124 


52 Baiern 


4500000 


• 36291 


77 


30 Schweiz 


2400000 


31169 


74 


27 Oestcrreich 


7Ö0OOOO D. 


106757 


62 


82 Württemberg 


1800000 


29033 


34 


13 Grossherz. Hessen 


900000 


26471 


33 


20 Baden 


1400000 


42425 


32 


17 Hannover 


1800000 


56250 


24 


3 Hamburg 


170000 


7084 


23 


9 Kiirfürstenth. Hessen 


750000 


32609 


18 


1 Bremen 


76000 


4223 


17 


8 Holstein 


4800«0 


28236 


17 


1 Frankfurt a. M. 


68000 


4000 


16 


6 Sachsen -Weimar 


260000 


16250 


14 


7 Mecklenburg -Schwerin 


520600 


37143 


14 


7 Russland 






13 


6 


Nassau 


420000 


32308 



» / 



4 




Bibliogr^bie. 




Wieviel 
Zeitungen 1 




Im Staate. 


circa Eimrobaer 


1 Zeitang auf 
circa Eiow. 


10 


4 Reuss jüDgere Linie 


75000 


7500 


10 


5 Sachsen - Meiningen 


160000 


16000 


9 


2 Sachsen - Gotha 


150000 


16667 


9 


4 Braunschweig 


270000 


30000 


9 


4 Sachsen - Altenburg 


128000 


14223 


8 


3 Oldenburg 


275000 


34375 


7 


3 Mecklenburg -Strelitz 


96000 


13715 


7 


2 Schwarzb. Sondershausen 60000 


8572 


6 


2 Frankreich 






5 


5 Schleswig 


170000 D. 


34000 


5 


2 Schwarzburg - Rudolstadt 70000 


14000 


4 


1 Anhalt -Cölhen 


42000 


10500 


4 


2 Anhalt -Dessau 


65000 


16250 


4 


2 Hessen - Homburg 


26000 


6500 


4 


2 Lippe-Detmold 


lOSOOO 


27000 


4 


1 Lübeck 


54000 


13500 


4 


2 Tiiixemburg 


18800 


4700 


3 


1 Hohenzoll.-Siguiaringen 


45000 


15000 


2 


1 Anhalt -Bembui^ 


51000 


25500 


2 


1 Dinemark (exci. Schleswij 
u. Holstein) 


? 




2 


1 Scbaumburg-Lippe 


30000 


15000 


2 


1 Waldeck 


62000 


31000 


1 


1 Grossbritannien 






1 


1 Hohenzollern-Hechingen 


21000 


21000 


1 


1 Reuss ältere Linie 


34000 


34000 


1438 623 








11- k 


— 1 f-l L O kl L 


w«.« ft ^ .4^«/^ 1 \ .rf^aW« 


\T ,^tmm» ^^m j^w^m^* ^% ^m 



von Zeitschriften, welche seit der letzten Auflage des Zeitungs- 
Katalogs (s. Anz. J. 1848 — 49) eingegangen oder in andere 
umgewandelt worden sind, 219 an der Zahl, und 2) ein an- 
deres Verzeichniss solcher Blätter, welche seit 1848 begon- 
nen haben , aber bereits wieder erloschen sind. Von letzte- 
ren sind 269 genannt. 

Zur Vervollständigung und Berichtigung des vorliegenden 
Zeilungs-Katalogs habe ich für den Augenblick nur folgende 
Materialien zur Hand. Die p. 2 erwähnte Dorlkirchenzeitung 
wird nicht von Koppen, sondern von Uhden herausgegeben. 
Hiermit nicht zu verwechseln ist die, ebenfalls bei Woblge- 
muth in Berlin, von 1850 an erscheinende Luther. Dorf-Kir- 
chen-Zeitung , von welcher alltr 14 Tage eine Nummer zu 
dem halbjährlichen Preise von OVf Sgr. ausgegeben wird. 



y > 



Bibliographie; 5 

Seit Kurzem erscheint ferner in Wittenberg: Der lutherische 
Kirchenfrennd» Die Herausgabe der p. 20 aufgeführten Jahr- 
bücher der Geiangnisskunde und Besserungsanstalten bei Li- 
«ins in Frankfurt a. M. ist mit Ende 1849 bis auf Weiteres 
eingestellt worden. Mein pag. 23 genannter Anzeiger für 
Literatur der Bibliothekwissehschailt hat seit dem Jahrgang 
1845 den Titel: Anzeiger der Bibliothekwissenschaft ange- 
nommen. Die Hallische allg. Literaturzeitung ist mit Schluss 
des Jahres 1849 eingegangen, und an ihrer Statt erscheint 
seitdem ein ähnliches Blatt, nur mit weiteren Grenzen (p.25), 
die Allg. Monatsschrift fiir Litteratur unter der Redaction der 
Prof. Boss und Dr. Schwetschke in 14t2gigen Heften. Friede- 
mann's Zeitschrift für die Archive Deutschlands scheint auf- 
gehört zu haben (p. 30). Der Redactenr der freimüthigen 
Sachsenzeitung heisst nicht Eckart, sondern Eckert, der übri- 
gens nicht mit Krause gemeinschaftlich, sondern allein die 
Redaction besorgt (p. 97). Der Menschenfreund erscheint, 
anstatt wie früher in Dresden aller 8 Tage, von 1850 an in 
Pirna bei E, Keller aller 14 Tage (p. 66). Die sitchs. Pro- 
vinzialblätter bestehen sdion seit Jahr und Tag nicht mehr 
(p. 67). Das Gesetz- und Verordnungsblatt für Sachsen er- 
scheint in Dresden, und Fleischer in Leipzig besorgt nur 
den buchhandl. Vertrieb (p. 123). Seit 1849 erscheint in 
Dresden ein Verordnungsblatt des Königl. General -Comman- 
do's der Communal- Garden, in einzelnen Stücken zu unbe- 
stimmten Zeiträumen, 4. Die Gebr. Weigei in Leipzig geben 
von 1850 an ein deutsches Kunstblatt heraus, als Zeitung für 
bildende Kunst und Architektur« sowie als Organ der deut- 
schen Kunstvereine, unter Mitwirkung von Kugler, Waagen 
und Schnaase in Berlin, Schulz und Wiegmann in Dresden 
und Förster in München redigirt von F. Eggers. Das Kunst- 
blatt erscheint in München. Von gleichem Zeitpunkte an soll 
das Luzerner Wochenblatt, welches schon 1844 einmal er- 
schienen, in Folge der ersten Freischaarenzüge aber einge- 
gangen war, unter der Redaction Fellmann's wieder in's Le- 
ben treten. Der Eidgenosse von Luzern (p. 128) nimmt von 
1850 den Namen: Volksfreund, an. In Genf beabsichtigt man 
ein satyrisch-politisches Witzblatt: Rummeltipulf, herauszuge- 
ben ; in Wien eine Volkszeitung unter dem Titel : Der Natio- 
nal, und unter der Redaction von Glaris. In Salzburg er- 
scheint von 1850 an eine, neue politische Zeitung: die Salz- 
burger Post. 

[7.] Ein Verzeichniss der wichtigsten englischen Journale, 
nebst Charakterisirung ihrer Tendenz und Mittheilung über 
die Stärke ihrer Aufl/igen, s. im ^Frankfurter Conversationsbl. 
und daraus im Dresdn. Journ. Nr. 14. p. 109 — 110. 

[8.] Bibliothek der neueren Sprachen oder Verzeichnißs der 



6 Bibliographie; 

in Deutschland besonders voni Jahre 1800 an erschienenen Gram-* 
maliken, Wörlerbiichet, Chreslomathien, Lesebücher und anderer 
Werke, welche das Studium der lebenden europäischen Sprachen 
betreffen^ uie auch derjenigen ausländischen Claseikery welche 
ebendaselbst vom Jahre 1800 bis xur Mitte des Jahres 1849 
zum Abdrucke gektymmen sind. Herausgegeben von Wilhelm En* 
gelmann. Supplement^Eeft; enthaltend die Literatur vom An-^ 
fang des Jahres 1841 bis zur Mitte des Jahres 1849. A. u. 
d, r. : Bibliolheca philologica Nr. 2. Die Literatur der neueren 
Sprachen, Supplement'-Hefl, Leiptig, Engelmann, S. Fi/iti. 167 S« 
Fr, n. 20 Ngr, (Das HauptverzeichniBS, welches die Literatur 
bis zu Anfang des Jahres 1841 enthält, ist 1842 erschienen 
und kostet 1 thi. 15 Ngr.) 

[9.] Bibliotheea mechimieo* technologica oder Verzeiehniss 
der bis zur Mitts des Jahres 1849 in Deutschland erschienenen 
Bücher über alle Theiie der mechanischen und Uehnischen Kün* 
sie und Gewerbe, der Fabriken, Ma^vafaeturen und Handwerke^ 
der Eisenbahnen, Mechanik und Masehinenbaukunst, mit Inbe- 
griff der 'bürgerlichent schönen, Land-, Wasser- und Strassen- 
Baukunst, ' Herausgegeben von Wilhelm Engelmann. Supplement- 
Heft, enthallend die Literatur von der Mitte des Jahres 1843 
bis 1849. Nebst einem vollständigen Materien-Register, Leipzig^ 
Engelmann. 8. 180 S, excL Titel u, Vorwort. Pr, n, 25 Ngr. 
(Die im Anzeiger 1844. p. XIII genannte zweite Auflage des 
Hauptverzeichnisses , welches die Literatur bis zur Mitte des 
J. 1843 enthält, ist 1844 erschienen und kostet lihh25Ngr.) 

[10.] Bibliographie biographique ou Dlctionnaire de 26000 
Ouvrages, tant anciens que modernes, relatifs a tHisteire de 
la vie publique et privee desHommes c4lebres de tous les temps 
et de toutes les nations, depuis le commencement du monde 
jusquä nos jours ; renfermant : 1. Le Repertoire chrtmologique 
de löules les Monographies biographiques ; 2. VIndieation com- 
pUle de leurs diverses editions^ reimpressions et traductiims; 
3. Les Sxaetes Dütes de naissances et de mort de ces person- 
nages; 4. La Date de succession des empereurs^ rois, prinees, 
papes etc. , 5. L' Enumeration de leurs divers portraits joinls 
ä ces ouvrages; farmant V indispensable SuppUment d la ,,Bio- 
graphie universelle ** de- Cr. L. Miehaud et ä tous les dictionnai- 
res hisloriques, Par Edouard-Marie Oettinger. Leipzic, Ehgel- 
mann. 4. 788 Ä excl. 4 Bl, Titel, Weihsehrift u» Avantprop. 
Pr.n. 14 (Ä/. Toiis les Berits marquis d'un (D) Se trouvent 
dans la bibliotheque royale ä Dresde. (En cas que ce Pro- 
drome serait assez henreux d'oblenir un accueil faforable, 
nous avons Tinteatioti de terminer la deuxi^me partie de 
notre ouvrage „la Bibliographie historique*^', contenant toutes 
les monographies relatives ä Thistoire des peuples et des pays 
de l'univers.) 



KUtograftbie* 7 

Im Fache der Bibliographie keime ieh in neuerer Zeit 
keinen thatigern und regstamern und zugleich besser unter* 
ridiielien Buchhändler als fingelmann; nicht allein dass sich 
diese seine Thättgkeit auf den Verlag vieler bibliographischer 
Schriften erstreckt, sondern Engelaiann ist auch selbst ein 
äusserst thätiger bibliograpliischer Schriflstelier. im Laufe 
des letzten Jabrzehends hat er nicht weniger als 20 Biblio- 
graphien und neue Ausgaben derselben geliefert, alle von ihm 
selbst bearbeitet, und dazu alles Bflcher, die sowohl ausser- 
ordentlichen Fleis^ beurkunden. und die namentlidi für biblio- 
graphisdfte Schriften unbedingt erforderliche Genauigkeit zei- 
gen , als auch einen wesentlichen Vorzug vor vioien * sonst 
sehr guten Bibliographien insofern haben, als sie die Bedurf- 
nisse des Gelehrten gleich gut wie die des praktischen Ge- 
schäftsmannes, des Budihändlerß und Antiquars, berüdcsichti«- 
gen. So . bat denn Engtimann auch in diesem neuen Jahre 
die Li tteratur. schon wieder mit drei neuen bibliographischen 
Werken beschenkt, wovon zwei seine eignen Arbeiten sind 
und nur das dritte eine fremde ist. 

Was zunächst die beiden eignen Arbeiten Engelmanns 
[Nr. 8. u. 9.] aiüangt, so brauche ich nadi Dem, was idi 
im Allgemeinen u^ber die Engelmannschen Bibliographien so 
eben gesagt habe, zur besondern Empfehlung der beiden 
vorliegenden Bände etwas Weiteres ans dem Grunde wohl 
nicht hinzuzufügen, weil sidi die beiden Bucher im Wesent- 
lichen von den seither erschienenen Engelmaon'sehen Schrif- 
ten nicht unterscheiden, und ohnehin nur Fortsetzungen von 
Werken sind, zu deren Gunsten sich die öffentliche Stimme 
bereits hinlänglich ausgesprochen hat. Bemerken will ich 
nur, dass bei Nr. 8., unter Vorbehalt grosserer Vollständig- 
keit für eine spätere Umarbeitung, eine theilweise Aufnahme 
der im Auslände erschienenen Werke stattgefunden, und ddss 
bei Nr. 9. der leichteren UebersichÜichkeit wegen die ge- 
sammte Eisenbahnlitteratur einen gesonderten Platz für sich 
allein am Ende des Buches angewiesen erhalten hat. 

Mehr dagegen habe ich über Nr. 10. zu sagen. Es wird 
sich vielleicht Manch^'r wundem, Oettinger hier auf einem 
Felde litterarischer Thätigkeit zu begegnen, das doch dem 
Bedacteur des Charivari, dem Verfasser des Narren-Almanachs, 
des Buches der Liebe u. dgl. ein bischen sehr fem zu liegen 
seheint; man mag sich indessen erinnern, dass sich Oettinger 
bereits auf diesem Felde wiederholt, als Herausgeber der 
Bibliotheca Shahiludii und des Historischen Archivs, versucht, 
und selbst hn Charivari öfters Anlass genommen hat, seiner 
Neigung für bibliographische Thätigkeit Genüge tu leisten. 
Wundern kann man sich nur darüber, dass Oettinger bei sei- 
ner sonstigen litterarischen Geschäftigkeit so viel Zeit und 



8 BtUiograiriiic. 

Muse hat erübrigen ktanen, um eine nach ihrer Anlage so- 
wohl als auch, im Verhältnisse zu den Arbeitekriften Eines 
Mannes, nach ihrer Ausführung so tre£fliche Arbeit, wie die 
vorliegende, zusammenzustellen. Zwar will der Beriditerstat- 
ter in der Augsb. altg. Zeitg. 1849. Nr. 351. p. 5475 von 
dieser Trefiflichkeit des Buches nicht eben viel wissen: er 
ist aber in seinem Urtheile jedenfalls zu herb. Was mich 
wenigstens belri£fl, so gestehe ich, ohne desshalb der mit et- 
•was vollen Backen lobenden Anzeige des Oettingersehen Wer-' 
kes in der Leipz. Zeitg. 1849. Nr. 325. p. 6187 *) in allen 
Stücken beizutreten, dass nicht nur der erste Eindruck, den 
das Buch auf mich gemacht hat, ein durchaus günstiger ge<- 
wesen ist, sondern dass ich auch bei näherer Prüfung des 
Werkes von dem mir zuerst gebildeten Urtheile nicht habe 
wieder abgehen können, trotzdem dass mir eine Masse von 
Mängeln und Lücken im Buche aufgestossen sind. Meines 
Erachtens sind diese Lacken und Mängel zum grossen Theile 
nur der schuldige Tribut, den Oettinger's Keckheit, eine Ar- 
beit zu versuchen, zu dessen Ausführung die Kräfte eines 
einzigen Mannes, selbst des Ihätigsten, unterrichtetsten und 
sonst befähigtsten, niemals ausreichen werden, der mensch- 
lichen Schwachheil und Fehlbarkeit zu zahlen gehabt hat. 
Freilich hätten aber auch diese Mängel und Lücken, d«ren 
Vorhandensein gewiss am allerwenigsten dem Verfasser selbst 
unbekannt geblieben sein kann, demselben hinreichende Ver- 
anlassung werden sollen, bei der Charakterisirung seines Wer- 
kes auf dem Titel weniger zuversichtlicli aufzutreten, und 
nicht für seine Arbeit den Schein einer gewissen Vollständig- 
keit in Anspruch zu nehmen, Die Oettinger'sche Bibliogra- 
phie ist weder eine möglichst vollständige Lilteratur der Le- 
bensbeschreibungen, wie sie der Verleger geradezu nennt, 
noch überhaupt eine Bibliographie; denn um das letztere zu 
sein, fehlt ihr alle und jede bibliographische Genauigkeit in 
der Angabe der Büchertitel, Und um möglichst vollständig zu 
heissen, müsste sie, schlecht gerechnet, leicht doppelt so stark 
sein. Im habe im Laufe von nur ein paar Wochen, mit Hilfe 
de« in der Dresdner prinzl. Secundogenitur-Bibliothek befind- 
lichen Vorrathes von Biographien, ohne grosse Mühe eine 
Masse von Nachträgen zusammengebracht, die idi ebenso 
schnell und leicht verdoppein, ja verdreifachen könnte. Kann 
aber ein Buch, wo dies thunlidi ist, möglichst vollständig 
genannt werden? Gewiss nicht. Oettinger hätte sich damit 



*) Mit Berufung mt diese Anzeige hat OeUingcr in seinem Chartvari 
1849. Nr. 410. p. 6162 — 6165 die in den *Haade u. Speaer'sciien Berl. 
Naclirichlea 1849. Nr. 270, dem ♦Nord, Telegrapheu;i849. Nr. 60, den 
^Frankf. Didasiialien 1849. Nr. 285 and den *Signalcn 1849. Nr. 29. über 
die Bibliogr. biograph. ausgesprochenen Urtheile zusammengestellt. 



Bibliographie. ' 9 

begnügen sollen, seine Bibliographie als den Versuch zu einer 
Litttratur der Biographien zu bezeichnen. Als solcher ist 
das Buch aber auch, wie ich bereits gesagt habe, ein treff- 
liches, und ich kann nur wünschen, dass der Verfasser, un- 
terstätzt von litterarischen Freunden, Lust und Ausdauer be- 
hält, die begonnene Arbeit weiter fortzusetzen, und den Ver- 
such zu einer wirklich mögiicbst vollständigen Literatur, oder 
besser noch, zu einer möglichst Yollstandigen BibUographie 
zu rollenden. Das was ich fär meine Person für den Augen- 
blick dazu betragen kann, lasse ich, schon um mein eben 
ausgesprochenes Urtheil der Un?oll$tandigkeit gehörig zu recht- 
fertigen, zu Oettinger's und seiner Leser beliebiger Verwen- 
dung hier gleich folgen. Man erschred^e nicht vor der lan- 
gen Litanei von Mängeln, Fehlem und Lücken, sehe selbige 
nicht als einen von meiner Seite dem Verfasser gemachten Vor- 
wurf der Mangelhaftigkeit seines Werkes, sondern als Das an, 
was sie sein soll, als den gern gegebenen Beitrag zur Vollen- 
dung eines Werkes, welches der Unterstützung der Gelehrten 
würdig ist. 

Von fehlenden Artikeln merke ich folgende an: 

B. Angelae FulgiDalis Vita, el Opuscula cum doplici prologo Arnaldi. Ac- 
ced. Appendix, ft variae ledione» ex vetiislo Ms. Nee non aliquot Viro- 
fornm iiiu»lriuin Elogia. Cur. Jo. Bapt. Boccolini. Fuiginiae. 1714. 4. 

. (t 4. Jao. 1309.) 

Eloge de M. ie comte d'Argenson, par Le Beau. Paris. 1765« 8« (Marc 
Pierre de Voyer de Panlmy, comte d'Argensoo, Mitglied der franx. Aka- 
demie. Geb. 16. Aug. 1696, f 22. Aug. 1764.) 

Necrologio deli Doli. Ab. Frottuoso Beccbi. (Autore: Oco. Valeriani.) Ediz. 
IL coB raggiunta di ua' elegia di A. M. Ricci. Firenze. 1840. 12. 
(Beccbi, Secretair der J. e R. Accademia della Crusca. Geb. 19. Aug. 
1804, t 10. Octbr« 1839.) 

Leggenda delle Virtu', Azioai, e Miracoli di S. Benedelto da San Filadeifo 
Della Siciiia Laico Francescano riformato dello il Moro Compilato daü' 
Autore medcsimo della Vita de) Santo. Roma. 1807. gr. 12. (Geb. 1524.) 

Kurzer Auszug aus der Lebens - Beschreibung und den Wundern des seli- 
gen Bernard von OflTida. Aus dem Orden des heiligen Franziscus der 
Kapoziner Layenbrnders. Prag. 1796. 8. (Geb. 7. Novb. 1604, f 22. 
Aug. 1694.) 

Joseph Bonavita Blank's kurze Lebens -Beschreibung. (Von ihm selbst Ter- 
/asst.) Würzburg. 1819. 8. Mit Portrait. (Bianc, Prof. d. Philosoph, 
n. Naturgeschichte an d. Universit. Wdrzburg, Erfinder der Moosmosaik. 
Geb. 23. März 1740, f 1^27.) 

Vita S. Bognmilii Archiepiscopi Gnesnensis Eremitae Camaidulensis a Ste- 
phane Damalevicio ex antiquissimts gravium aathorum Chronicis excerpt^. 
Varsoviae. 1714. 8. (f 2- Jon. 1182.) 

Exsequias Henrici Gnilielmi Brandesii celebrandas indicit (Godofr. Her- 
maanas). Lips. 1834. 4. (Brandes, Prof. der Physik und zoleUt Re- 
ctor der üniversit. Leipzig. Geb. 27. Jul. 1777, f 17. Mai 1834.) 

CaideroB de la Barca y San Martin, Bern., Vida y Novena de la gloriosa 
Virgen Sta. Gasilda. Madrid. 1802. kl. 8. Mit Portrait. (XL Jabrh.) 

Grassetti, Giac, VtU di S. Calerina da Bologna. Bologna. 1724. 4. C'eb. 
8. SepU 1413, t 9' Mirz 1463.) 



10 fiiUiograpbie 

Remy, Joseph, Vie de Clotilde de Prance, Reine de Sardeigne* Paris I82T^ 

, gr. 12. 2 Vols. (Geb. 23. SepU 1759, f 7. März 1802.) 

Vita Deatac Cunegundis, Regiae Hiingariae Principis, Ac deinde Reginae 
Poloniae, et Patronae, Poionico Idiomate » Mariiao Franeovicz ex Variis 
Autboribtts olim coRecta, nunc Tero in brerins compcnüliiiii) redacfta^ ad 
Regni aativi Hungariae decus ft utilitatem latioilate donata. Per Fran-' 
ciscum Petrykovski. Tyrnaviae. 1743. 4. (Geb. 1224, f 24. Jui. 1292.) 

Püveda, Giuseppe de, Memorie storicbe Rigiiardaoti il Martirio e Culto detia 
Vergioe Santa Filomena E I' Invenzione del suo Corpo nel Gimiterio di 
Priscilia. III. Ediz. Fol igoo. 1834. 8. (f 303.) . 

Slradiotti , Carlo, Dcila Vita di Francesco di Geronimo, Della Compagaia 
di Giesu, Libri H. Napoli. 1719. 4. Mit Portrait. (Geb. 19. Decbr. 
1642, t 11- Wai 1716.)- 

Ronis, Carlo de, Vita di Francesco di Geronimo detfa Compagnia di Gesa 
Trad. nell' Idioma Ital. da quella, che neir anno 1734 diede alla Isce 
in iingua Latina Carlo de Bonis« NapoH. 1747. 4. Mit Portrait. 

Buffier, la Vie de l'Hermite de Compiegne. Modele de piete dans la vie 
solilairc. Paris. 1737. gr. 12. (Geb. 1. Jim. 1617, f 18. Sept. 1691.) 

Vita et ConFraternitas S. Iddae Comitissae Tockenborgi cmn geneatogiis ttt. 
Coffiitum de Tockenburg. Ex fdienate Germ, in Latin, traducta. Con* 
stantiae. 1685. 8. (Xll^-Xm. Jahrhdt.) 

Tosca, Tbom. Vicente, Vida, Virludes, y Milagros de }a venerabie madre 
Sor Josepba Maria de Santa Ines, (En el Sigio Josepba Abinana) Rcli- 
giosa descalza del exemplarissimo Convento de la Purissima Concepciolft 
de Nuestra Scoora, de la Villa de Beniganim. Aoadida en la II im- 
press. por Ypavordre Vicente Albinana, k la qiie se aamenta uoa noticia 
del estado de la Cansa de ia Venerabie, en esta III impression. Valen- 
cia. 1775. 4. Mit Portrait. (Geb. 9. Febr. 1625, t 20. Decbr. 1096.) 

Kurze Lebensbeschreibung der gottseligen Motter Mariae Electae a Jesu, 
*^ Barlüssigen KanDelilerin, und geistlichen Mitstifterin des Klosters der 
Rarfüssigcn Karmelitcrinnen in Wien, wie auch Sliflerin der Klöster zu 
Grälz in Steyermark und Prag. Verfasset von einem Priester Barfüsser* 
Karmeliter -Ordens. (Prag.) 1773. 8. Mit Portrait. (Geb. 28. Jan. 
1605, t H. Jan. 1663) 

Kurze Lebens -Beschreibung Des Seligen Jobannis Marinonii Aus dem Or- 
den der Regolirten Priester, So genannter Theatinern Oder Cajela- 
nern, etc. Aus verschiedenen Urkunden, und Schriftstellern znsjimmen- 
getragen Von einem Priester des nemliclien Ordens. Anjetzo aber Vom 
Welschen ins Teutscbc übersetzt Prag. 1763. 8. Mit Portrait. (Geb. 
25. Decbr. 1490, f 13. Decbr. 1562.) 

"Compendio della Vita di Santa Giacinta Mariscotti Vergine .Monaca professa 
del Terz'Ordine del P. S. Francesco. Roma. 1807. gr. 12. (Geb. 1585, 
t 30. Jan. 1640) 

Scöpoli, F., Cenno necrologico del professore ab. Antonio Meneghelli. Pa- 
dov. 1844. 8. (Prof. in Padua. Geb. 16. Aug. 1765, f. 1844.) 

Painzzi, Gio., Vita di S. Pietro Principe degli Apostoli. Tradotta dal La- 
tino neir Ital. Venetia. 1687. 4. 

Knrtze Historische Beschreibung Des Lebens, Tugend- und Wtinderwercken 
Des Grossen Heiligen Petri Regalali, Einföbrers ^r Regulariscb- 
und Strengen Obseryant2 in Spanien, München. 1747. 8. Mit Por- 
trait. (Qeb. 1390, f ^O- ^^rz 1456.) 

Ronucci, Ant. Maria, Vita del B. Pelingotto da Urbino. Roma. 1709. 4. 
(f 1. Jon. 1304 im 64. Jabre seines Lebens.) 

Nachricht von dem Leben und Wirken des Köa. Sachs. Hof^ und Medici- 
nalrathes Dr. Rnrkhard Wilhelm Seiler, weiiand Directors der chirur- 
gisch -medicin'schen Akademie und der mit ihr vereinigten Tbierarznei- 
schule zu Dresden. Nach Seiler's eigenbändigi^h Aufzeichnungen heraus- 
gegeben von den Professoren der genannten Anstalten. Dresden. 1844. 
'4. Mit Portrait. (Geb. 11. Apr, 1779» f 2'?- Sdptbr. 1848.) 



Bibliographie. 11 

SilT«stro da Milano, Vila del B. Serafino da llontc Granaro Religioso Ca • 
puccino. Venezia. 1730. 12. (Geb. c. 1544, f 12. Oclbr. 1604.) 

Knrtzer Begriff des Lebens, Tugenden and Wunder- Werckcn fi. Seraphini 
a Monte Graoario, des Ordens der Mindern S. Francisci Seraphici die 
Capuciner genannt Laven -Brnders. Prag. 1738. 8. Mit Portrait. 

Bei den ?orhandenen Artikeln fehlen folgende Scbriften: 

Grazie e MiracoU del Gran Santo di Padova, detto il Taiimatiirgo, DalP 
Anno 1666 sino al 1716. V< Impressione. Padova. 1715. 16. (Betr. 
den h. Antonios tod Padoa.) 

Maria, Gaetano, Vita di 8. Andrea AtelliBo Deila Religion Teatina. Ve- 
nezia. 1714. gr. 8. oder 4. Mit Portrait. 

Cossiui, Gioseffant. Poscbieri, Orazione paoegirica di S. Benedetto Abale. 
Parma. 1800. 8. 

ExIracC Vnnd gröndtlicber Beriebt etlicber Gnaden: vnd Wonderwcrcken, 
so der AllmeGhlige Gott, darch das erspriessliche Fflfbitt dess H. Bi- 
scholf Bennonis etc. gewirckt vnd erwisen hat. Manchen. 1600. 4. 

Miracl vnd Wunderzeicben Die Gott der Allmächtig durch Anruffnng, vnd 
Färbitt dess IL Bischoffs Bennonis etc. gewirckt, vnd erzeigt hat. Mün- 
chen. 1615. 4. 

Leben Und Wunderwerck, Dess heiligen Bischoffs Tnd Beichtigers Benno etc. 
München. 1697. 4. Mit Portrait 

Grammer, Ant. , Korzgefasste Vertbeidigung des Heil. Benno, Bischof zn 
Meissen in Sachsen. Ehemais in Latein., nun in deutscher Sprache an 
das Licht gestellet. (München.) 1774. 8. 

Vie de St. Charles Borromee, Archeveque de Milan Trad. et Abreg. du La- 
tin da P. Basilicapetri Par A. Calllot. Paris. 1825. s^. 12. 

Les Hevelations Celestes et divines de Scte Brigitte de Suede, cummwne- 
ment appe!l«e la Chere Eponse. Trad. par Jaq. Ferraigc. Lyon. 1652. 4. 

Knrtzer Lebens -Begriff dess H. Cajetani, Ordens - Stifftern der Regiilirten 
Priestern, die Theatiner genannt. München 1732. 12. 

BreTe Saggio della Vita di S. Francesco Caracciolo Fondatore de Cbierici 
^eg. Min. Roma. 1807. gr. 12. (Nicht: Caraccioli.) 

Carl Gust. Carus Mnemosyne. Pforzheim. 1848. 8. 

La Theologie de TAmonr ou La Vie et les OeuTres de Sainte Catherine de 
Genes. Cologne. 1691. 12: Mit Portrait. 

D. Catharinae Senensis Vita ac Miracnia selectiora formis aeneis expressa. 
Antnerpiae. 1603. 8. 

Eloge bistoriqne ou Vie abregne de Sainte Fremiot de Chantal, Fondatrice, 
et Premiere Soperieure de TOrdre de ia Visitation de Sainte Marie. Pa- 
ris. 1768. gr. 12. 

Lettres de Sainte Chantal. NouTeile Edition, precedöe de sa vie etc. Pa- 
ris. 1823. 8. 2 Vols. Mit Portrait 

Ber Geist Riemens XIV. samt einer Lobrede aof diesen grossen Pabst ond 
dem Scfareiben des Herzogs von Knmberland aus Rom an die Lady B** 
in London, worinnen einige gantz besondere charakteristische Züge des» 
Terstorbenen Pabsts enthalten sind; als ein Anhang zum Leben Pabsts 
Klemens XIV. London 1775. 8. 

Lettres interessantes d» Pape' Clement XIV. (Ganganelli.) Nonv. Edit^ 
(Trad. de TIlaL et du Lat.) Amsterdam. 1776—1777. gr. 12. 3 VoU, 

Ganganelli — Papst Clemens XIV — Seine Briefe und seine Zeit. Voni 
Verfasser der Römischen Briefe. Berlin. 1847. 8^ 

Compendio deila Vita, Virta, e MiracoU del B. Ginseppe di Coperlino Sa- 
cerdote Professo deir Ordine de' Minori Convenloali di S. Francesco. 
Roma. 1758. 8. 

Petzholdt, Jttl., Catalogus Bibliothecae Danteae. Dresdac. 1844. 8. Con- 
tinuatio. Ibid. 1849. 8. (Diese beiden Schriftchen sind auch als: Ca-r 
talogi Bibliothecae secandi .generis Principalis Dresdens. Spec. VI et VII 
erscbieneR.) 



12 Bibliographie. 

Arndt, L. R., de Dante Alighieri Scriptore Ghibellino. Disseriaiio. Bonn. 

1846. 8. 
Blanc, L. G. , Leben und literarisches Wirken Dante Alighieri's. (1832.) 

4. (Aas Ersch und Gröberes £ncyclopftdie. Sect. I. Tb. 23. besonders 

abgedruckt.) 
Philetphi, J. M., Vita Dantis Alighierii, nunc primum ex cod. Laorentiano 

in lucem edila et notis illnstrata a D. Moreni. Flor. 1828. 8. 
Villani, Ph., Vitae Dantfs, Pelrarcbae et Boccaccii ex cod. inedito Barberi- 

niano (cur. D. Moreni.) Flor. 1826. 8. 
Missirini, Melch., delle Memorie di Dante Alighieri in Firenze e delle gra- 

tiludino de' Fiorentini verso il Divino Poeta. Fir. 1830. 4. 
Dands Aligh. Legatio pro Fr. Malaspina ad ineondam pacem cnm Antonio 

Episcopo Lunensi et Constitotio pacis a. 1306 denno recogn« et iterum 

in lucem edit. consilio et snmpt. G. J. Bar. Vernon. Pisis. }847. 4. 
Bianchi, G., del Preteso Soggiorno di Dante Alighieri in Udine od in Toi- 

mino durante il patriarcato dt Pagano della Forre e Docomenti per ia 

Storia del Frinli dal 1317 al 1332. Udin. 1844. 8. 
Lyell, Ch., Oello Spirito Cattolico di Dante Alighieri. Tradotta dall' Origi- 
nale Ingiesa da G. Polidori. London. 1844. 8. Mit KK. 
Ozanam, A. F., Dante Alighieri et Ia Philo&ophie catholique an XIU. si^le. 

Par. 1839. 8. Nouv. £dit. corrtg. et angment., suivie de recbercbes 

nouv. sur les sonrces po^tiq. de Ia Div. Com. Paris. 1845. 8. 
Zacherotti, G. , de rOriginalit^ de Dante Aligh. Marsil. 1839. 8. 
Vita et Miracula S. Dominici Praedicatorii Ordinis primi Instilutoris (tabu- 

lis aeri incisis expressa). 8. 
Knrtze Lebens -Beschreibung der H. Elisabeth Andrea Königs in Ungarn Und 

Gertrudis Tochter. Verfasset Und in Druck gegeben Von einem der Män- 

dern. Wienn. 1740. 8. 
Cori:espondance de Fenelon. Paris. 1827 — 1829. 8. 11 Vols. 
Leltres ineditcs de Fenelon an Marcchal et a Ia Marechale de Noailles. 

Paris. 1829. 8. 
Leben des Heiligen Beichtigers, Und Einsiedlers Fiacrins etc.: verfasset 

Von einem Priester der Gesellschafl Jesa. Prag. 1748. 8. 
Milons C, Mcmoires poor servir ä l'Histoire de Benjamin Franklin. La 

Haye. 1791. 8. 
Der Wnnderth&tige Lebenslanff Dess Heiligen Tod grossen Patriarchen Fran- 

cisci de Paula, StölRer dess heiligen Ordens Minimornm ete. AnflTs neue 

übersehen. Neudeck in der An nächst München. 1724. 4. Mit Portr. 
Introduclion a ,1a Vie devote de Saint Fran^ois de Sa les, Eveque et Prince 

de Gcneve, Fondateur de TOrdre de Ia Visitation de Sainte Marie. Nouv. 

Edit. Par J. B. de Ia Compagnie de Jesus. Lyon. 1712. gr. 12. 
Brevi Considerazioni sopra Ia Vita del Serafico Patriarca S. Francesco etc. 

Date alla luce da un Reiigioso Minore Convcntuale. Perugia. 1790. 8. 
Descrizione della Tribuna inalzata da S. A. J. e R. il fSranduca Leopoldo II. 

di Toscana alla memoria del Galileo. (Aut.: Giov. Rosini.) Fir. 1841. 

4. Mil KK. 
Die Trauerfeyer in der Loge Amalia zu Weimar, am 9. Novbr. 1832. Zum 

rnhmwärdigen Gedächtniss ihres in den ewigen Osten eingegangenen Br. 

Joh. Wolf. Göthe. Als Freymaorer-Analecten. HeftV. Weimar. 1832. 8. 
Carus, C. G. , Göthe. Zu dessen näherem VerstAndniss. Leipz. 1843. 8. 
Vita S. Aloysli Gonzagae tabuüs (28) aeneis expressa. kl. 8. 
Albr. V. Haller's Tagebuch seiner Beobachtungen über Schriftsteller u. ober 

sich selbst. Zur Karakteristik d. Philosophie o. Religion dieses Mannes. 

Bern. 1787. 8. 2 Bde. 
Luciani, Michelang.^ in Lüde di San Girolamo Dottore Massimo. Roma. 

(1833.) 4. 
Sleyerer, Ant., Leben und Lehr Jesu Christi, Des Sohns Gottes^ Des Sohns 

Maria, Nach Denen HH. vier Evangelien. Erffurth. 1742. gr. 4. 
Thomas de Jesus, les Souffrances de Notre - Seigneur Jesus - Christ. Ouf rage 



Bibliogcaphie. . 13 

ecrit en Portugals etc. «t traduit en Fran^. par 0. Alleaume. Noot. Edit. 
Lyon. 1767. gr. 12. 2 Yols. ^ Nouv. Edit. Lyofi. 1754. gr. 12. 4Vols. 

Das bittere Leiden ansers Herrn iesu Christi. Nach den Betrachtangen 
der gottseligen Anna Katharina Emmerich, nebst dem Lebensnmriss die- 
ser Begnadigten. IL AuO. Snlzbach. 1834. 8. — IfL Aufl. Das. 1835. 8. 

Pyrker, Job. LadisL, Bilder aus dem Leben Jesn a. der AposteL Leipz, 
1842. 4. Mit Stahlst 

Grimm, With., die Sage vom Ursprünge der Cbrtstasbilder. BeHin. 1843. 

4. Mit Abb. 

Poltu, NicoL, Dreyfaehe Glory des heiligen Vatters Ignatii, Der Societftt 
Jesu Stifflers. Maynt^. 1710. 8. 

Leben Und Wunderthaten Des wundersamen Heiligen Joannis von Gott, 
Stifters ond Patriarchens Des HeiL Ordens der HospItaliUt, Oder soge- 
nannten Barmhei-zigen Bräder, So Vormals in der Lateinisch- nnd Wel- 
schen Sprach 1669. gedrnckt, nanmehre aber nach fielen erfolgten denk- 
würdigen Begebenheiten Jn der zwey fachen Translation seiner heiiigeti 
Beliqaien, desselben Selig- nnd Heilig -sprechung, dann SliA- nnd 
Ausbreitung seines Heil. Ordens mit vielem Zusatz in die Teolsche Spra- 
che übersetzet. Von Materno Perler. Wien. 1757. 8. Mit Portrait. 

Lettera a Carlo Fea snl di lui Paraiieilo di Giulio IL con Leone X. (Da 
^'ico1a Batti.) Borna. 1822. 8. 

Bührtng, Bernh., Thomas von Kempen, der Prediger der Nachfolge Chri- 
stL Nach seinem äusseren and inneren Leben dargestellt. Berlin. 1849. 8. 

Klopstocksfeier in Leipzig am 6. NoVbr. 1839. Leipzig. 1839. gr. 12. 

Alegiani, Gio. Battista, Bistretto Della Vita, e Morte del Servo di Dio Be- 
nedetto Giuseppe Labre. Borna. 1783. 8. 

Histoire abregee de la Vie et de la Mort du Serviteur de Dieu, Benoit- 
Joseph Labre. Trad. de Toriginal ital. imprime a Borne« Bome et Lyon. 
1784. 12. 

Mini, Americo, il Pellegrino in terra e Ciltadino della cilla di Dio, e de' 
Santi o sia Vera im magine dello spirito del Servo di Dio Beued. Gins. 
Labre. Borna. 1786. gr. 12. 

Cohraro, Ant. Maria, Vita del Venerabile Servo di Dio Bened. Gius. Labre. 
Borna. 1807. 8. Mit PortraiL 

Eloge historiqne de Benoit- Joseph Labre. Avignon. Ohne Jahr. 8. 

Sacra Bitnum congregatione Cardinali de Somalia relatore Bomana, seu Bo- 
lonien. Beatilicationis, et Canonizationis Bened. Jos. Labre Positio super 
virtntibns. Homae. 1828. gr. 4. 

Fort, 0., Andeutungen zur Geschichte der Differential -Rechnung. (Einla- 
dungsschrift zur Leibnitzfeier 21. Juni 1846 in Dresden.) Dresden. 
1846. 8. 

Ristl, Augustin, Heilig -Hof- Hai tun^f Leopold! Weyland Marggrafens in 

Oesterreich, Mit dem Zn-Nam des Frommen« Wienn. (1736.) 8. 
Striinck, Mich., Epitome bistorica de Vita, Beliquiis, et Beneficiis admirar 

bilibns S. Liborii Episcopi. Padcrbornae. (1736.) 8. Mit Portrait. 
Descriptio sacri Triumpbi Quem Sancto Liborio etc. ad Paderae fontes ad- 

ornavit Clemens Augustus. Paderbornae. 1737. 4. 
Gianda, Giov., Vita della gran Madre di Dio Maria sempre Vergine. Roma. 

1749. 8. Mit KK. 

Boucher, J. B. A.^ Vie de la Bienheureuse Soeur Marie derincarnation, dite 
dans le Monde Mademoiselle Acarie, converse Professe et Fondatrice des 
Carmelites refbrmees de France. Paris. 1800. 8. Mit Abb. (Weltname: 
Barbe AvrilloL) 

Gnltus D. Joannis Neponuicem. Monacbii. 1724. 12. 

Passi, Bartol. Ant., la fstoria Della Vita, del Martirio, e de' Miracoli di 

5. Giov. Nepomneeno. Roma. 1729. 4. 

C<Miipendi9 della Vita di S. Giov. Nepomneeno. Roma. 1739. gr. 12. 
Geschichts-Beschreibang Von den Leben, Marter -Peya, nnd Wunder- 



14 Bibliogra{^ie^ 

Wereken FVess In den Nol4aa-Flnss de. gcstiirzt • nnd ertrftncklen Heil. 
Johann is Von Nepomuck. Prag. 1730- 4. 

M«ntz, Rsym. Jos., £lirenrede auf den Ueil. Johann ?on Neporouck. Pra^. 
1791. 8. . 

Loben des H. Johannes von Nepomnck in 12 Kupfertfln. Prag. 12. 

Nudl, Jos., die ftinf Sterne dea heiligen Jobann von Nepomuck oder geisM 
liebe Maiblumen zur Zierde frommer Herzen. Prag. 1841. 12. 

DeUi, Kicordi, £ documenli morali, e spiriluali di S. Filippo Ncri eld. 
Ilaccolti dalla sua Vita. Borna. 1721. 12. 

Seminarinm OlivariHD sive Sanell NorberCi dicti Pa'eis Angeli orbe Enro« 
paco dilalata Consanguinilas, sex, et quinque historiis elogice et hrovi- 
lor proposita. Olomucii. 1701. Fol. Mit KK. 

Sioria del Viaggio del Sommo Pontcfice Pio VI. Colla descrizione della ac- 
£oglienze, ceremonie, e funziooi seguile in tuUi i luoghi, dove si feroio, 
e spezialmcnte nello Stato Veneto. Neir anno 1782. Venez. 1782. 8. 

Ausführliche Beschreibung aller merkwürdigen Feyerliehkeilen die wäh- 
rend dem Aufenthalt Sr. päbstlichen Heiligkeit Pius Vk allhier in Augs- 
burg vorgefallen sind. Augsburg. (1782.) 4. 

Schneller, Jos., Trauerrede aaf Pius VI., römischen Pabsten. Wien. 
(1800.) 8. 

Mme. Guenard, le Captif de Valence, ou Les derniers momens de Pic VI. 
Paris. X. (1802.) 8. 2 Vols. 

Historische Denku-ürdigkeitcn über Se. Heiligkeit Pius Vll. vor und wäh- 
rend seiner Gefangenhaltung in Rom und bei seiner gewaltsamen Weg-^ 
lührung nach Frankreich. Aus dem Ital. nach der II. in Rom veranr 
stalteten n. vermehrten Aufl. Augsburg. 1831. 8« 3 Bde. 

Del Pace, Filippo Stanisl., Compendio istorico dcUa Vita, delle Virlu*, id 
de' Miracoli del Beato Alfonso Rodriguez Coadintore temporale formalo 
della Compagnia di Gesu. Roma. 1825. 8. Mit Portrait. 

T«fel, J. Fr. J., zur Charakteristik Swedenborg's nnd seiner Schriften, 
Tübingen. 184t). 4. 

Bosint, Giov. , Saggio sugli amori di Torquato Tasso e suUe cause della 
sua prigionia. Pisa. 1832. 8. 

Ribera, Franc;, de, la Vie de Terese de Jesus Fondatrice des Carmes de- 
chaussez. Trad. d'Espagn. en Franc, par J. D. B. P, et le P. G. D. C* 
C. Paris. 1645. 8. 

Cartas de Santa Teresa de Jesus. Con Notas de Juan de Palafox y Men- 
doza & d'Ant. de S. Joseph. Madrid. 1771 — 78. 4. 4 Vols. 

Accami, Dom., Vita del Beato Vincenzo de Paoli. Torino. 1734. gr. 8. oder 
4. Mit Portrait. 

Canonisalio B. Vincentii a Paulo. Parisiis. 1737. 4. 

Lettres secrettes de Mr. de Voltaire. Piibl. par Mr. L. B. Geneve. 1765. 8* 

Leltres de Mr. de Voltaire a ses amis du Parnasse. Avcc des Notes hislo- 
riq. et critiq. Geneve. 1766. 8. 

Das Lehen dess H. NVenceslai Märtyrers Dieses Königreichs Böhcimb Haupt 
Palrons etc. Wiederumb auffs new in Teutsch nachgedruckt. Prag. 1680. 8. 

Dem Heiligen Wenceslao etc. von dessen Geburth, Leben, vnd Todt, In 32 
Kupferstichen, vnd so viel Reimen, gleichsam, alss von so viel Rosen 
geflochten Ehren - Kranlz. Prag. 1680. 8. 

Kurtze Beschreibung Dess Herkommens, der Geburth, dess Lebens und 
Todtes, Dess heiligen Wenceslai etc. Prag. 1732. 8. Mit KK. 

Reiffenberg, Bar. de, J. F. Willems. A ses anciens amis. (Extrait des 
Bull, de l'Acad. roy. de Belgique. T. XHl. No. 8.) 1846. 8. 

Winckelmanns Briefe an seine Freunde. Mit einigen Zus&tzen u. litterar. 
Anmerkungen berausg. von Karl Wilhelm Dassdorf. Dresd. 1777 -"-SO.- 
8. 2 Thle. 

Johann Winkelmanns Briefe an Einen seiner vertrautesten Freunde in den 
J. 1756. bis 1768. nebsl einem Anhange von Briefen an verschiedene an- 
dere Personen. BerL u. Stett. 1781.. 8. 2 Thle. 



Bibliographie. 15 

Meirsdiengen , PerH. Gabr. Jos. Fnine. de, Ctriftis S. Franeisci Xaverü, e 
Societalc Jesu, Indianim Apostoli, ac Orbis Thaiimator^i, in Anniim, 
menses, hebdomadas, ac dies distributirs. -Vi«nnae. (171d.) 12. 

EjQsd. Vir desideriorum , sive S. Franciscus Xaverins, Indiarom et Japo- 
niae Äpostolos, Panegyrica dictione proposilus. 1715. 12. 

Massei, Giuseppe, Vita di S. Francesco Saverio DeUa Compagnia Oi Gesii 
Apostolo deir Jndie. Venezia. 1723. 8. Mit Portrait. 

lilustri Miracoli di S. Francesco Saverio Prodigioso in Oberbargo nella Sti- 
ria Inferiore, Prima dati alla Liice in lingiia Tedesca, poi in Lalino da 
nn Sacerdote della Compagnia di Gesu, Ed ultimamente da nn Divoto 
del medesimo Santo in Itat. tradotti. Venezia. 1738. 12. Mit Portrait. 

Der Artikel : Libri p. 768 ist darcbaus unvollständig. Ich verweise dess- 
halb aof den Anz. J. 1848 — 49, wo sämnitlicbe auf den aDgebüclien 
Böcherdiebstabl Libri's bezfiglicbe Schriften zusammengesteUl sind. 

Ferner fehlen folgende Ausgaben: 

p. 27. Nr. 916. die II. veränd. Aufl. Mainz. 1844. 8. von Job. Adam 
(nicht Adolph) Möhler's Alhanasins d. Grosse. 

p. 99. Nr. 3235 a. die Ansg. Roma. 1734. 4«, von Saccarclli*s Vita di 
Giov. Franc. Fremiot di Chantal. 

p. 194. Nr. 6355. die III. Ansg. Versailles. 1817. 8. (mit Portrait, von 
Bausset's Histoire de Fenelon.) 

p. 238. Nr. 7791. Ed. Gibbons Leben hrsg. von Sheffield. Ans d. Engl. 
(A. u. d. T.: Ed. Gibbon's vermischte Werke. Bd. I.) Leipz. 1797. 8. 
Mit Portrait.) 

p. 244. Nr. 7967. die ital. Aasg. Rom. 1765. 8., von Cepari's Vita di S. 
Luigi Gonzaga. 

p. 250. Nr. 8136. die II. vielfach verand. Aufl. Weimar. 1846. 8., von 
Voigl^s Hiidebrand als Papst Gregorius VII. 

p. 306. Nr. 9986. die Ausg. Bologna. 1741. 4. (Mit Portrait), von Ma- 
riani's Vita dt S. Igna^io. 

p. 324. Nr. 10641. die Ausg. Lngd. 1514. 4., von der Vita Christi per 
Ludolpb. de Saxonia. 

p. 326. Nr. 10741. die II. Aufl. Tübingen 1840. 8., von »irschcr's Ge- 
schichte Jesu Christi. 

p. 479. Nr. 16030. die Ausg.' Leitmeritz. 1829. gr. 12., von Effenbcrger's 
Legende des H. Job. v. Nepomnk. 

Das. Nr. 16046. die Ausg. Venezia. 1772. 8. (mit Portrait), von Bacci's 
Vita di S. Fiiippo Neri. 

p. 501. Nr. 16773. die H. Ausg. Madfid. 1762. Fol., von Gonzalez de Ro- 
seiide's (nicht Resenda) Vida de Don Juan de Palafox y Mendoza. 

p. 524. Nr. 17557. die I. Ausg. Dresd. 1816. 8., von ßrnn's Dricren ober 
Pias VII. 

p. 553. Nr. 18484. die latein. Uebersetz. Monachii. 1738. 8., sowie die 
deutsche, das. 1738. 8., von Colonia's Schrift über Jean Franc. R^gis. 

p. 571. Nr. 19029. die Ausg. Roma 1825. gr. 4. (Mit Portrait), von Arc- 
angeli's Vita del fi. Alfonso Rodriguez. 

p. 587. Nr. 19503. die H. Edit. Paris 1731. 8., sowie die deutsche Ue- 
bersetz., Wien. 183D. 8. 2 Bde., von Camus' Esprit de S. Franc, de 
Sales. 

Das. Nr. 19513. die VH. Edit. Paris. 1774. gr. 12. 2 Vols., von Marsol- 
Jier's Vie de S. Fran^^ de Sales. 

p. 653. Nr. 21640. die denUehe Ausg. München 1818. 8., von der Selbst- 
biographie der H. Therese. 

p. 673. Nr. 22308. Rahel. Ein Buch des Andenkens für ihre Freunde. 
(Als Handschrift.) Berlin. 1833. 8. Mit Portrait. Hrsg. von G. A. Varn- 
hagen v. Ense. 

p. 681. Nr. 22533. Die Neue Ausg., Wien. 1819. 8., von Stolberg's Le- 
ben des H. Viacentitts von Paulus. 



16 Bibliographie: 

p. 762. Nr. 24805. die Aoeg., Monaco. 1785. 8., von Borgo's Graz, in 

lod(¥ di S, Ignazio di Lojola. 
p. 763. Nr. 24^36. die Ausg., Paris. 1723. gr. 12., von Croiset's Vie de 

Notre Seigoear. 
p. 778. Nr. 25281. die VH. Ediz., Pistoja. 1824. 8., Ton Gioacchino Yen- 

tttra's Oraz, fnoebre in Lode del Sanlissimo Padie Pio VJI. Ponlefice 

Massimo. 

Sodann fehlen folgende Angaben über Geburts- und 
Todesjahr : 

p. 32. A?eIlino, geb. 1521, f 1^. Novbr. 1608. 
p. 87. S. Caracciolo, geb. 13. Oclbr. 1563, f 4. Jan. 1608. 
p. 182. S. Epiphanias, 310—403. 
p. 199. S. Fiacrius, geb. 608, f 30. Aug. 670. 
p. 202. Carl Aug. Förster, f 18. Decbr. 1841. 
p. 220. Freron, geb. 1757, f 1B02 (nicht vers 1804). 
bas. Fresenifis, geb. 27. Jan. 1717* 

p. 221. Job. Jac. Frey, geb. 6. Jun. 1606, f ^1* Aug. 1636. 
Das. Frick, geh. 18. Sptbr. 1714. 

Das. Bengt Fredrik Fries, geb. 24. Aug. 1799, f ?• April 1839. 
p. 223. Elisabeth Fry, geb. 21. Hai 1780, f 13. OcLb. 1845. 
p. 314. S. Joannes de üeo, geb. 1495, f 8. März 1550. 
p. 331. S. Joseph de Copertino, geb. 17. Juni 1603, f 18. Scplbr. 1663. 
p. 373. S. Liborius, f circa 390. 

p. 753. Froschbauer, f 1. April 1564. Das Geburtsjahr ist ungewiss, 
fällt aber noch in das XV. Jahrhdt. 

Endlich fehlen noch folgende Portraitangaben : 

Zu p. 25. Nr. 851. — zu p. 82. Nr. 2672. — zu p. 244. Nr. 7948. franz. 
Ausg. 1787. (nicht 1788). -^ zu p. 306. , Nr. 9971. Venet. Ausg. 1735. 
— p. 307. Nr. 10014 deutsch. Ausg. — p. 366. Nr. 12067. dentsch. 
Ausg. — p. 533. Nr. 17854 ital. Ueberselzung in 8vo. (nicht 12aio). — 
p. 647. Nr. 21432 Ausg. 1695. — p. 708. Nr. 23321 Ausg. 1596. 

Ausserdem habe ich noch folgende Berichtigungen und 
Ergänzungen hinzuzufügen : 

P. 17. ist erwähnt: Angela da ßrescia, fondatrice de TOrdre des Urselines, 
1511 — 21 mars 1540, u. p. 773: Angela Merici, fondatrice des Urse- 
lines 1511 — 2] mars 1540. Statt der auf letzterer Seite Nr. 25123 
angegebenen Vita della S. Angela Merici. Rom. 1807. 8., kenne ich: 
Compendio della Vita di S. Angela Merici del Terzo Ordini di S. Fran- 
cesco Fondatrice deila Compagnia di S. Orsola. Roma. 1807. gr. 12. — 
p. 19. ». 633. Von Hasse's Anselm von Canterbnry ist nur der I. Th. 
erschienen. — Das. Nr. 644. KlippeFs Lebensbeschreibung des Erzbi- 
schofs Ansgar besieht nicht ans 2 Üdn. , sondern bildet den II. Bd. der 
histor. Forschungen. — p. 25. Nr. 843. Hinter: Arnauld, ist hinzuzu- 
fügen : ci - devant imprimee sons le titre de Queslion curieuse etc. Ang- 
mentöe dans cetle nonv. Edit. — Das. Nr. 851. Hinter: Leben, ist ein- 
zuschalten: n. unveränd. Aufl. — p. 28... Nr. 957. Die Ausg. 1667 ist 
gr. 12., nicht 4. — p. 34. Nr. 1189. Baco's Leben gr. 12., nicht 8. — 
p. 42. Nr. 1409. ist: Nonv. Edit., vergessen. — p. 43. Nr. 1443. StaU: 
philosophischen, ist: philologischen, statt: Nürnb., ist: Nürnb. u. Alt- 
dorff, zu lesen, sowie hinter: physikalischen, noch: politischen, hinzu- 
zuDigen. Dieses Buch hat auch KK. — p. 47. Nr. 1573. Die richtige 
Angabe ist: Gewiss- vnd Approbirte Historie Von S, Bennonis, etwo Bi- 
schoffen zu Meissen, Leben vnd Wunderzeichen. < Mönch. 1609. 4. — 
p. 49. Nr. 1648. Von Asli's Vita di S. Bernardo kenne ich eine Ausg. 
Napoli. 1634. gr. 8. oder 4. — p. 59. Nr. 1981. efifchien nicht unter 
dem Namen: Nostiz u. Jänkendorf, sondern unter dessen Schriftsteller- 



BibGogr^pbie. 17 

munen: Artbnr tod Nardstern. -*- p. 121. Nr. 4061 gehört al« deatscbe 
Bearbeitung von CaraccioU's leben Clemens* XIV. zu Nr. 4055. — p. 
147. Nr. ^99. Hinter Alighieri ist hinzoznfägen : ed alla Stöfia della 
saa famiglia. H. Edi^. — p, 147. Nf. 4905. Von Missiritfi's Vita di 
Dante kenne icb wohl eine: IV. Edit. con aggionte ediie ed inedite dell' 
autore. Milan, e Vienn. 1844. 8., aber keine Ausgaben: Milan. 1844^ 
und: Vienn. 1844. — p. l4^. Nr. 4908. Der Verf. heisst nicht: Arlaud, 
sondei^n: Artaud de Montor. — p. 154. Nr. 5142 ist: YTerdon, nicht f 
Paris, erschienen« — p. 190» Nr. 0234. Statt: Joan., ist: Jacdi, za 
lesen. -^ p. .202« Nr. 6591 ist nicht Ton Ludwig, sondern von Förster*« 
Frau Luise herausgegeben. — p. 207. Nr. 6749. Der Verf. heisst nicht: 
Meulan , sondern : Malan. — p. 215* Friedrich l. von Dänemark ist nic^t 
1470, sondern 1471 geb., nicht 3., sondern 10. April gestorbe'n. — 
Das. Friedrich U. von Dan. ist nicht 30. Juni, sondern 1. Juli geb. »^ 
Das. Friedrich IH. von Dan, nicht 19., sondern 9. Febr. gest. — p. 
218. Friedrich Christian von. Sachsen nicht 1723, sondern 1722 geb. 

— p. 220. Stalt 30. Octbr. ist wohl richtiger 30. Aug. als Freinsheim's 
Stfetbetag anzunehmen. — p. 221. Statt: Friede, heisst der Name,' so 
viel leb Weiss: Fried. — Das. Ist unter den hier angefübrten Job. Cbti*^ 
stian Friseh, ober dessen Stand und. Lebenszeit nichts gesagt ist, viel* 
leicbt der Maler Joh. Chrisjoph Frisch, geb. 1730, f 1805 gemeint? -*■ 
Das. Frischlin ist nicht 29., sondern 30. Mai gest. — p. 222. Fritscd 
nicht 24. Aug., sondern 9. Sept. gest. — Das. Fröli^h nicht 1700, son- 
dern 1716 geb. — p. 243. Nr. 7910 ist nicht in 8vo, sondern in 4tdi 
gedruckt. — p< 249» Nr. 8124. Der Verf. heisst: Georg loh. Th. Lau« 

— p. 250. Nr. 8143. Cassander heisst mit dem .Vornamen: Georg, wie 
auch auf dem Titel seiner Schrift angegeben is(. — p. 256. Nr. 8340. 
Ich kenne eine Ausgabe 1822. 4., aber keine 1820. 8. — p. 307. Nr. 
10014. Von Hurter's Geschichte Papst Innocen:^ lll. ist Bd. 1. Zweit« 
vermehrte u. verb. AnO. 1836, Bd. IL 1834, Bd< III. 1838 und Bd. Hf. 
1842 erschienen. — p. 368. Nr. 12147. Die ital. Ausg. vom Roscoe's 
Vita e Pontißcato di Leone X. da Bossi ist Milan. 1816—1817 in 12 
Thin. erschienen. — p, 394. Nr. 13055. Köpke scbr(iibt nicht: Lnit- 
prand, sondern: Liudprand. — p. 478. Nr. 16012. Ist in Fol., nicht in 
4to gedruckt. «- p. 492. Nr. 16469. Suu: Opitzens Leben, lAt: OpiU 
von Boberfeld Leben, zu schreiben. — p» 514. Nr. 17184. Von Per^ 
ibes* Leben ist nur der I. Bd. erscbteneh. — p. 516. Nr. 17245. Nicht: 
sur la vie, sondern: pour la vie. — p. 524. Nr. 17536. Die Lond. Au^g. 
ist nicht in 8., sondern i* gr. 12. gedruckt. -*^ Bas. Nr. 17562. Vie du 
souverain pontife Pie VIL; statt dessen ist zu lesen: Vi« pQliti<]ae etprj- 
v«e du souv. etc. -^ p< 527. Nr. 17671. Die Verfasserin bat sich nicht 
als: Mademoisell«, sondern als: Madame, bezeichnet. — p. 581. Nr. 
11^54. Der Verf. heilst iricht Schulze, sondern Schulz, und Carns hstt 
nicht ein Vorwort, sondern- ein Nachwort geschrieben. -^ p. 587. N#. 
19521. Die Pariser Ausg. 1737 ist in gr. 12. gedruckt. — p. 603. Nr. 
20023a. Statt: empfangen, muss es heissen: erhalten. — p^ 633. Nr. 
21002 ist nicht 1840—45, sondern 1840— 44 erschienen, — p. 655. 
Nr. 21704. Der Verf. heisst nicht: Tonrnon, sondern: Touroti. — p. 
681. Nr. 22528. Die Pariser Ausgabe in 4BdA. ist nicht in 12me, son- 
dern in 8vo gedruckt. — p. 681, Nr« 22543. Ich kenne eine Wieaer 
Ausg. 1835. — p. 708. Nr. 23321. Die Ausg. Bom 1596 ist nicht 8v^ 
sondern 4to. — p, 709. Nr. 23361. Die ital. Uebersetzuhg nicht 8vo, 

~ sondern gr. 12mö. -^ p. 725. Nr; 23746. Von Bindemai^n's Augustin 
ist nur der I. Bd. erschienen. -^ p. 753. Frdbi>s ist IL, nicbl V. 
Jan. geb# 

[11.) Die ValksliieraUtr der frantöHsehen Ihmakralie seit 

1883. Von Max. Zweite vermehrte und wohlfeile Ausgabe. Leip- 

xig, Weller. 8. 76 8. Pr. 1% Ngr. 

Petzholdt, Ankz^er. 1850. 2 



18 Buchhändler- Und anliquiir. Cataloge. 

t>1ede Schrift ist» wetm auch an sich ziemlich unbedeu- 
tend und weder für den Bibliographen bestimmt ^ noch für 
denselben besonders brauchbar , doch hier aus dem Grunde 
Dicht gaaz zu öbergehen, weil sich aus ihr, bei nur einiger 
Umsicht, immer noch ein paar für die Bibliographie inter- 
essante Mitthcitungen entnehmen lassen. 

[\.2i*] Mililairische LiUeralur der kriefferiscken Ereignisse in 
hiUim V9n 1848 und 1849. S. Beilage xmr Augeh. ulig. Zeiig. 
Nr. ll.p. 168 — 170. 

Ein interessantes, auch für den Bibliographen brauchbar 
res Raisonnement. 

Bticliliftndler« und Antiquar» Hatalo^c« 

[13.] Calalogue d^^une colleelion exlraordinaire d*un choix 
de beautp Livres goikiquee, Momam de chevakriet EUetnrs, No^ 
vellierf, ManuscriU d'une snperbe ccmdilion, reeueilHs pmdanl 
dix anniet, ei lous relies par Bauzonnet, Ni4dr4e, Duru^ Cape, 
elc* {Proivenant en parlie des ventes Cailhava , prince Essling, 
warquis de Coislin,. Aimi Marlin, Lihri, Delesserl, baron Tsky- 
lor etc^) En i>enle eket Gancia, libraire ä Brighlon* (Borrani 
et Droz dommiss. ä ParisS) 4. 4 S. C. 800 Nr. 

Eine ausführliche Anzeige dieses Catalogs, wovon ein 
■weites Stack in Kurzem folgen s«ll, s. Bibliogr. de la France« 
184^* Feuili. Nr. 49. p. 298—299. 

[I4.J Verzdchniss uoerthvoller Bücher, welche von der F. F» 
HaspeVschcn Buchhandlung in Schwabs ßall xu bedeutend her- 
eiifgiesetzten Preisen bezogen werden können, 8« \Q2 S. eascL Tit^ 

£n4hdlt unter Anderem eine WfTtbfolle Sammlung von 
Schau-, Trauer^ und Lustspielen, Vaudevillen etc. des Pari- 
ser Horibeaters. 

[15.] Verlags ' Katahg von H. W. Schmidi*» Verlag in 
Beule. 8. m S. eaeeh Titeh 

Enthält mgleich den sämtntliehen Verlag von Lippert u. 
Schmidt^ J. F. Lippert, Hendel^ aum Theil auch von Ruff, 
Schutze u. Rein u. m. a. ^ der an Schmidt käuflich übergegan- 
gen ist. 

[16.] Catalog des Antiquarischen Bücherlagers von H, W» 
Schmidt {früher-. Lippert u. Schmidt) in Halle. Nr. IXXVIIL 
Werke Uieils tft^ theils tiier orientalische Sprache^ ntbsl Sehrif- 
fen äie wi&ntaHsehe OeschichUi Geographie und Literatur be- 
trtpnd. 8. 16 S. Nr. 1—44». 

Der mehrere tausend Nummern starke Katalog der Me« 
^idji Nr. XXXVQ. ist unter der Presse. 

[17.} Antiquarisches Bücherverzeichniss der Bneh- und 
Antiquariette-^amdlung wm J. A. Siargardt n» BerUn, 8. 63 S. 
«xei. Titel* 

Enthält manche klein« Seltenheit ans dem histortsc^e» 



Bfbliotbebetilelire, M 

Fache« För deu Bihlio^pben von Inieres&e ist p. 37 eia 
Manuscript, worin unter Anderem: Indices rarioruio mtuiicaai 
pertinentiui», und ein: Calalogus librorum musioorum inPo- 
IpiiiaHi adnectoruin 1610, enthalten sind. 

Blbliothelcenlelire« 

[18.] Bürger-Bibliotheken und andere, für bt$o>n4tfe he$er^ 
kia$$€^ erßrderliehß VolhBnBibHoihtktn, so wie GtW€rk - Mmeem^ 
öffenHiche Vorlemngen^ Lese^ umd andete BMungt^fereine xur 
Wohlfahrt des Bürgerskindes, als dringendes Bedürfniss dsrXsil, 
nach Crründung, {jeilung, Büchsrbedarf elc» gesehildsri von Carl 
Preusker, KönigL Sachs» Reniamlmmnn zu Grossenhain. — i. 
tt. d. T.: Bürgerhalle, Anstalten und Einriehlungen smr ge- 
werbliehen^ so wie nur allgemeinen Fortbildung dis BUrgerstarh^ 
des. Heft 3. Msissen, Klinhieht u. Sohm 8« 166 S* sxch Titel 
und Inhaltsverz, Pr, 12 Ngr. 

Der seit einer langen Reihe von Jahren «1» SchriAstel^ 
1er für VoUis-Bildung und Wohlfahrt Uiatige Verf. bat dem 
Pablikum mit vorliegendem Schriftehen den SefalusAStein sei- 
ner ganzen litterarisehen Wirkaamkeit übergeben: er gedenkt 
nicht ferner mehr als SchrifUtelier attbntreten, und ich bin 
daher hier bei der Anzeige dieser SchlusMchrift in dem Falle, 
dem Verfasaer ein herxlidiet Lebewohl m sage«* Wenn ich 
auch nicht immer mit der Form und deiQ Inhalte der Preus- 
ker sehen Schriften einverstanden gew^en bin (vergl* Anz. 
J« 1847» Nr. 67.)f so habe ich doch stet3 des Edle «nd Ver- 
dienstvolle dee Zweckes, den Preusker in seinen ßebriften 
verfolgt hat» den £ifer seiner Bestrebimjgen gern anerkannt, 
so ist es von meiner Seite gewiss kein Widersprueb , wenn 
ich mit dem Lebewi^l lugleich das aufrichtige Bedauern, 
einen Mann von so grosser liUerarischer Thätigkeit und so 
grosse Hingebung fär ein edles Sei vom ^scbriftsleUerischen 
Schauplatz scheiden zu sehen» hier dffenUich ausspreche. Un- 
ter solchen Umständen glaube ich aber auch in dem Falle zu 
sein, von einer Kritik des vorliegenden Schrillcbens hier ab- 
sehen zu können, um so mehr^ als ich bereits wiederholt im 
Anzeiger Gelegenheit gehabt habe, mich über die Preusker- 
schen Schriften weiter auszusprechen, und ohnehin das vorl. 
Buch nach des Verfassers eigner Angabe gewisserma^sen nur 
ein Auszug aus seinem vor zehn Jahren veröflentlichten und 
von mir ausführlich angezeigten grössern Werke über öffent- 
liche, Vereins- und Privatbibliotheken (s. Anz. J. 1$40. Nr. 6 
u. 54) ist. Zwar ist dieser Auszug, wie der Verfasser mir 
selbst schreibt, in jeder Zeile von anderer Fassung up^ mit 
neueifi Ansichten und Erfofarungen bereichert, indessen die 
Tendenz, der Inhalt und die Form des Buches sind im VVe- 
sentlidien dieselben geblieben. Ich Jumn mich daher hier 

2* 



ftO BiMioÜM^ealehre: 

föglich auf die einfache Inhaltsangabe des vori. Scliriftchens 

beschränken. 

Das Buoh beginnt, an die beiden frfiheren Hefte der 

Bürgerhalle (s. Anz. J. 1848 — 49) anschliessend, mk §. 16. 

Es enthält: 

$• 16. Bürgerbibliotheken ; Stadtbibliotheken, hauptsächlich für 
den Büpgerstand. 

$. 17. Errichtung und Fortfufarung der Bfirgerbibliotheken. — 
Darin ist unter Anderem p. 13-- 16 ein Bärgerbibliothek- 
Statut, und p. 16 — 18 eine Beamten-lnstruction mitgetheilt. 

$. 18. Systematische Bücheraufstellung in Bargerbibliotheken, 
nach dem vom Verf. entworfeneli und unten zu Ende ab* 
gedruckten Wissenschaften -Systeme. 

S. 19. Büeherauswahl zur Anschaffung und rathsamsten Lee- 
türe; Bücher?erleihung etc. Hierzu p. 77 — 80 ein BiMio- 
thek- Regulativ. 

§. 20. Fortsetzung von §. 16. 

S« 21. Wissenschaftliche n. Kunstsammlungen; Ortschroniken; 
GeweriDmuseen. — Zum Schluss ist p. 116 — 122 ein hi- 
storischer Ueberblic^ der Städte (öder Bürger-) Bibliothek 
zu. Grossenfaain, vieileicht zu einem zur Nachfolge ermu- 
thigenden Beispiele dienend, angehängt. 

$• 22. Lesezirkel för bildende Unterhaltung (und Litteratur 
über das Bibliothekwesen, zumal in Bezug auf Bürgerbiblio- 
theken, für Bibliothekare nicht vom Fache). 

S« 23. Uebrige Volksbibliotheken, nebst Uebersicht sämmtli- 
eher Bibliothek-Gattungen (auch für die weibliche Jugend, 
für Soldaten, Fabrikarbeiter, Dienstleute, für Hospitaler, 
Gefängnisse etc.). 

$. 24. Oeffentliche Vorlesungen und wissenschaftliche Fortbil- 
dungsvereine. 

$. 25. Bürgerbildungsvereine und belehrende Unterhaltungs^ 
abende für die minder unterrichteten Classen. 

Das oben ^. 18. ermahnte Wissenschaften-Svstem ist folgendes: 
I. Allgemeine WisscnscbaftenkuDde; alle oder mehrere verscbiedenartige 
Fächer umfassend (1. Wissenschaftenkandf, und 11. Vermischte ScfarifteB). 
II» Einzelne ttfissenscbaflen: 

a) allgeIQelp^ Bjldung^- (oder Hnqaanitäts-} Wißsenscbaftcp : 

a. Menschen-Wisscnscbarten, den Menschen 

1) nach seinen Naturen und seinem Zwecke, dem Ternonftgem&s- 
sen Leben betrachtend (111. Lebens-Wissenschaften), 

2) nach seiper Mittheitaag^art ini^prac|ie upd Schrift (lV.3pn|c]i- 
Wissenschaften) , 

3) nach sejner Geschichte, ipi Ganzep, wie im Einzelnen (V. Ge-. 
seh ichts- Wissenschaften). 

b. Natur- Wissenschaften : 

1) formelle, nach dem GrössenTerhftItnisse ip |laoni und Zeit 
(VI. Mess- Wissenschaften) , 

2) materielle, nach den Naturkräftep und Natnrproducten (VII. Na- 
turwissenschaften), 



BibtiodiAenkiuide. 2t 

c Konst-WisMoschaften : 

1) in geistiger, scbönsprachl icher (Vllf. Schöne Wissenschaflep) und 

2) in geistig-körperlicher Kunstproduklion (IX. Bildende, schöne, 
wie nü(2liche und angenehme Künste). 

b) Berofs - Wissenschaften : 

a. zar Bitdang und Leitung des (ganzeo oder theiiweiseo) Volkes, 
und 2war 

(a) der Jugend (X. Jiigendbildungs-Wissenscharten), 

(b) der Erwachsenen 

1) in Hinsicht des kirchlichen Verbandes zur moralisch-reli* 
giösen Fortbildung (XI. Religions-Wisseoschaflen), 

2) in Hinsicht des politischen Verbandes, und zwar zur Staats- 
leitung, öffentlichen Sicherheit und Wohirahrt (XII. Staats- 
Wissenschaflen), zur Rechtspflege (XIII. Rechts-Wissen^ 
schatten), uud zur Staatssicherung mittels Waffengewalt 
(XIV. Kriegs • Wissenschaften) ; 

b. zu Zwecken Einzelner, und zwar: . 

1) zum physischen Wohle (XV. Heil-Wissenschalten) , und 

2) zum materiellen Wohle, Tur Lebensbedürrnisse, Wohlstand etc. 
(XVI. Gewerbs- und Hauswirthschafts- Wissenschaften). 

. BibliotheJcenkiuide» 

119.] Die vom Herzog Joseph 1844 gesliftete und fort- 
während aus herzogt. PrivatüiitteJn unterstätzte Börgerbiblio- 
thek in Altenbarg, die bereits 1400 Bände zählt, ist seither 
so stark benutzt worden, dass sich, wenn auch das wöchent* 
liehe Lesegeld auf nur *6 Pf. festgesetzt gewesen war, doch 
im J. 1846 eine Summe von 76, 1847 von 67, 1848 von 
60 und 1849 von 51 Thalern eingekommenes Lesege!d erge- 
ben hat. S. Deutsche allg. Ztg. Nr. 18. p. 78. 

[20.] Zur Anlage einer merkantilischen Bibliothek bei 
der kürzlich erst begründeten Handelschule in Freiberg hal 
die dortige Handelsinnung eine namhafte Summe verwiiligt. 
S. Leipz. Ztg. Nr. 10. p. 157. 

[21.] Annuaire de la Bibtiothique royale de Belgique^ 
par le eoneervaleur Baron De Reiffenberg etc. Oneihne annde. 
(Aree un fac^simile xylographique,) Bruxdles et Leipzig, 
MuquardL 12. 249 S. exl, Tiul u. Dedieat. Pr. n. 1 tM. 
15 Ngr. 

Reiffenberg, ein so unterrichteter, so thätiger und rüh- 
riger Bibliothekar und bibliothekarischer Schriftsteller, wie 
selten ein anderer, hat die Litteratur abermals mit einem 
neuea Bande seines trefflichen Jahrbuches, dem XI. Jahr- 
gange, beschenkt. Ich freue mich, denselben hier anzeigen 
zu können, nicht nur dessbalb, weii.es überhaupt angenehm 
ist, ein durch interessanten und belehrenden Inhalt, wie 
durch Eleganz des Ausdruckes und der Behandlung des 
Stoffes gleich vorzügliches Buch dem Publikum empfehlen 
zu dürfen, sondern und namentlich auch, weil es wohitbuend 
ist, ein liebgewonnenes Werk, unbeschadet des Sturmes der 
Zttten, in dessen Folge so manches werthvolle . litterarische 



22 BibliotbekeoluiDda 

Untcrnehnicn Störung, wenn nicht gar seinen Untergang ge- 
funden hat, seinen ruhigen Fortgang nehmen zu sehen. Das 
Reiffenberg*sche Jahrbuch hat, wie Belgien selbst, wo es 
erscheint, die Bewegungen der letzten beiden Jahre ruhig 
überdauert, und unbeirrt von den Parteileidenscbaften, durch 
welche sich nur zu Viele von verdienstlidier litterarischer 
Tfaätigkeit haben abziehen lassen, hat der Verf., wie allen 
seinen liUerarischen Arbeiten und insbesondere dem Bulletin 
du Bibliophile Beige, so auch dem Jahrbuche seine volle 
Aufmerksamkeit ungestört wie früher und mit Ausdauer ge- 
widmet. Es ist diese Ausdauer aber, den dem Verf. und sei- 
nem Jahrbuche zu Theil gewordenen Anfechtungen gegenüber, 
von Seiten Derer, denen die Interessen der Bibliothekwissen* 
Schaft nicht gleichgiltig sind, um so dankbarer anzuerkennen, 
als es ihnen eben schwerlich entgangen sein wird, wie sehr, 
bei der Ablenkung der öffentlichen Aufmerksamkeit von wis- 
senschaftlich litterarischen und namentlich bibliothekarischen 
Beschäftigungen in den J. 1848 und 1849, vor allen anderen 
Wissenschaften gerade die Biblioihekwissenschafl im Nach- 
theile gewesen ist, und dass daher keine andere Wissenschaft 
80 wie diese gerade der ausdauernden Sorgfalt und Pflege 
ihrer Jünger bedurft hat. Sicher handle ich im Sinne Vie-^ 
ler, insbesondere meiner Collegen, wenn ich dem Verf. die 
gebührende Anerkennung hiermit ausspreche^ und damit zu- 
gleich den Wunsch verbinde, dass er noch oft mit seinem 
Annuaire uns erfreuen möge, vielleicht dass doeh endlich 
auch nebeid>ei sein Beispiel bei anderen grösseren öffentlichen 
Bibliotheken noch Nachahmung finde, und vcirnämlich Die, 
welche früher mit dem Versprechen ähnlicher Jahrbücher 
schnell bei der Hand waren, endlich zur Erfüllung dieses 
ihres Versprechens sich dadurch veranlasst fühlen. 

Was nun den Inhalt des vorl. Jahrganges anlangt, so 
zerfSUt derselbe, wie alle seine Vorgänger, in folgende vier 
Absdmitte: 

I. Coup d*oeil sur la Bibliotfaeque royale. 
Progr^s de la bibliologie. •— Nouveau tableau de Tintro- 
duction de Timprimerie dans di?erses localiies de la Bei«- 
gique. (Cf. Annuaire 1849. p. 8—10.) ---* Budget de La 
Bibliotheque. — Accroissements du l^^ octofore 1848 au 
i«r octobre 1849. — Batiments. Service. Cabinet de leo* 
ture, Prdt exterieur. — Aneodote sur feu M. N« Goroe- 
lissen. 
{I. Nöiices et extraite des manuscrits de ia Bibliotheque 
royale et d'autres d^pöts. 
Fragment d'un aocien fabliau. (Cf. Bull. deTAcad. r^y. de 
Belgique. T. XUI. n, 10.) — Le combat de Leckerbeti«. 
(Cf. ibid. T. X« n. 1«) — Fragment de poesi« romaAe: 



Bibliofhdkenkuncle. 3^ 

Fragments des aveotures de la demoiselle de Beaubourg, 
de son oncle Ayglin et des cliev;i)iers Espinogres et Dyna- 
dan. (Cf. ibid. T, X. n. 1.) — Frere Corneille de Saint- 
Laurent, poete beige laiin inconnu du XI« ou du Xlle 
siecle. (Cf. Nouv. Mem. de l'Acad. T. XIV.) — Histoire 
de Torigine et des premiers progr^s de l'imprimerie , par 
Prosper Marcband. Nouvelle edition projetee par Tauteur. 
Ms. (Extrait.) 

III. Memoires j our Fhisloire des lettres, des sdences, des 
arts et des moeurs en Belgique. 

Eloge de l'abbä Theodore -Augustin Mann (ne le 22 juin 
1735, mort le 23. fevr. 1809), redige par M. Podevin et 
insere en t^te du vol. 11. des Memoir. de TAcad. Avec 
la liste bibliographique de ses ecrits, tant publies qu' in- 
edits, redigee (pour les neu! dixiemes) par Tauteur m^me, 
p. 102 — 125. — Enfants naturels du Duc Philippe leBon 
(cf. Bull, de l*Aeai T. XUI. n. 3 et T. XIV. n. 6). 

IV. Melanges bibliologiques. 

De la reliure. Avec la liste des relieurs, des doreurs de 
livres et des relieurs de livres d'eoritures, qui jadis res- 
sortissaient , ä Anvers, ä la confrerie de St. Luc (Extrait 
du Bull, du Bibl. Beige. T. I. p. 293 — 295). — Obser- 
yations retrospecttves : Bible de 1476 sur velin, v. An- 
nuaire de 1849« p. 101 ; Mademoiselle de Gournay et 
Constantifi (non; Chr.) Huygens», v. Ann. de 1842. p. 105. 
113 — 114 et de 1849. p. 65 — 66; Cinq letlres de Con- 
stantin Huygens; Cornelius Grapbeus, un de ses ecrits 
omis dans la notice de TAnn. de 1849. p. 125 — 142; 
Caracteres typographiques imitant feeriture, v. Ann. de 
1849. p. 173 — 178; Diverses dasses de bibliographes ; 
Des index prohibitifs et expurgatoires , t. Ann. de 1848. 
p. 49 — 104 et de 1849. p. 179 — 210. — Versiculi ex 
tempore. Civilit^s Fahles litCeraires. 
Notes: Qnerard, p. 4. et Pierre Boaistuau, dit Launay. Le 
relieur Gascon p. I9St 

La Vignette piacee en t^e de ce vol. est le fac^simile d'une 
pa^ge d'on livre eiceesivement rare (Die Warachige Spiegel 
van onser Behaldenisse , le Vrai Miroir de notre Salut), 
^nt I'exemplaire de la Bibliolheque royale a miraculeuse- 
ment echappe ä la destruction, comme il a ete dit dan» 
le texte p. 169 sq. 

Schliesslich gebe ich hier ans dem ersten AbschniUe, unter Za- 
hilfenahme der vorhergehenden Annaaires, eine Uebersicht über das Bud- 
get, die Erwerbungen und die Benutzung der Brüsseler Bibliothek in den 
letzten zehn Jahren, das Jahr von Oelober zu Oclober gerechnet, z. B. 
1840 von Octbr. 1839 bis Octbr. 1840. 



u 



Pmatbibliolhek« 



nmns* c^ 






&t0 



5 

A S 

<• 9 
o 

•3 CO 

!§■ 



BT 
A 



o* 

er 

(B 

o« 

B 

o 

er 
<» 

A 

a" 

i 

A 

D 



A mm' 
A J* 

" 8- 



o » 0»»» 

_ Ot B «-• — «» ^*^ 

o*B*aASA2 

» ^ O A CB B 

5 "t - - — 



cn 






3»" 



? 



o 

B* 



3. 0» — - 



*■! ^ 60 
3 » g 



A 

O 

B 

a 



Ä. 5 
tu ' 



B 



7 



a"^ C 



B A « 



o 

B 



g » o • 

•» ^ A 

A. a 

•^ B 



2 CO 

es 
I 



B 






Od CP 

s s 



A 
OD 

09^ 



4^ 



CK CO 
10 00 



00 

o 



s 



S: 



».1 



1^: t- 



Ql. 



00 

K) OD 

O CD 

O V« 



OD 
MO 



IS 



CD «4 

00 H- 



(XB 

OD " CO 



I^OO>k] 
H-l 00 1^ 



CD »-' CO 
«hCDfcS 



00 



IC 

Cd 



SS 



00 1^ i-' 

o5co 



IC 

o 



C9 ^ IM 



00 

o 
o 



«00 

"** ^ 

n O 

» o 






CT« 

00 



s 



00 
CD^ l^üOfcO 



gs 



00 

^ o 



5 Ä. JL» 



A> 



07 CK ipk 
fcO M CO CK «D 



A 
CA 



*1 -» 1 



o 

B 



fco 

MCDQO 
ll^:;4CO 

l-iCK CO 
feOOO 
CKOO 

09 
9 ^CK 
iM 



00 

S 5 * 



s 



09 H-i 
4^ OD 
CK CD 

00 

gSS 

ft9 OC OO 



:rs? 







OOCK OD 

o»o Sb 






SS 

ato 



9 CK OD 
AO.K 

OO CK 



»CK ^ 
9»0 ^ 




PrivatbiUiotliek. 

[22.J Verzeichniss der von dem Landrichter Müller in 
Erlangen hinterlassenen Bibliothek, welche nehsl andern Samm- 
lungen werthvoller Bücher am allen Wissenschaften am 4. f, 
Pelruar öffentlich versteigert werden. Erlangen, Ncvhr. 1849. 
8. ir u. 135 8. 



[23^] Serapium. ZHtsthrift f&r BtWothan»i9$enichafC, 
Handschrift enhmde und altere liitereour. Im Vereine mit 
Bibliothekaren wnd Litieratwrfreunden herattsgegeben von Dr. 
Robert Natman». Leipfoiy , T. O. Weigei. 8. MonatUth 
2 Nrr. Text d l B. u. 2 Nrr. InteMigenzbL d % B. JPn n. 
4 Thlr. 15 Ngr. 

Eine Zeitsdurift, die, wie die vorl., bereits zeiin Jahre 
bestaai(e& bat, unterstützt von den Iddrti^dleir Krilteft, die 
selbst die beiden letzten der Litteratar so gefffbrroJlefi Jabre 
ebne aasserUcbe Stönnag fiberdavert bat, eine solcbe Zeit*- 
»ebrilt jetzt einer Beurlheilung bineichtlich ibres Wertbes zu 
Uftterw^fen , AeXj seilte man fast gieuben, k<önne ven kei- 
noft erhebtiebea Nutzen, müsse etwais Ueberflössiges sehi; 
denn die Theänabme, die dem Serapeum zu Tfceif geworden, 
ttBd wetclie jedenfalls die Veranlassung seines hngen Fortbe-^ 
Steilen^ gewesen tat, babe sieb biniänglicb zu seinem 6tin- 
sten entscbiedew und ausgesprocben. Dieser Ansicht kannieli 
jedoch nicht beipflichten, weil ich die mehr oder mmdel* 
grosse Tbeilnabtne des Pubhkuifts an einer Zeitschrift durch* 
aus nicht für ein entscheidendes Kriteriam ibres Werthes 
o^er Unwertbes erachten kann. Die Tbeilnabtne , deren sich 
eine Zeits>eliri£t 2u erfreuen bat, mag, wie durch ihren wiiic-^ 
liehen Werth, in ebenso yielen und mehr Fällen dorcfa das 
Bedurfniss de» Pubütoms nach- einem soteben Organe, an 
dessen Statt yiellciebi keki xweates vorbanfle» ist, bedfngt 
»dua« leb nehme daher hier, so wenig ich dies schon frü- 
her y^on Zeit zu Zevl gethan Imbe, keinen Anstand, die' bis- 
faefige» Lerslungcn dies Berapenms^ einer Prüfung m unter- 
zieii^i, uod seinen Wertb ^nacb zu bemessen. 

Wenn es darattf anko^fnnt, von den Leistungen des Se- 
rapenms zu «predhent, so sind dieselben biHig in zwei Klas- 
sen zn scheiden , in die dee Herausgebers selbst nämlich 
Hfid die seiner Mitarbeiter« leb spredto^ zundchst von den 
letzteren. 

Ich babe bereits erwähnt, dass der Herausgeber von den 
töel^gsteB Krilkft«0 uiütersCiltet worden sei. Der Herausgeber 

Petzhold t, Anzeiger. Fehrmr 18jO. 3 



26 Allgemeines^, 

Yerdankt seinen Milarbeitern die besten and trefilidisten 
Beiträge: ich erinnere an die Arbeiten von Adrian, Bahr, 
Budik, Gessert, Hoifniann, Keller, Klüpfel, Pfeiffer, Schmel- 
1er, Steinschneider und Zoller; ferner erinnere ich an Hel- 
ler's Beitrage zur Kenntniss von Drucksellenheiten, an Jäck's 
Mfllheilungen über das Bamberger Bibiiolhekenwesen, an Lu- 
dewig's über Nordamerikanische Bibliographie und Bibliothe- 
ken, an die Litteratur der Todtentanze von Massmann, an 
dessen und Solzmann's Arbeiten über Xylographen , an die 
Arbeiten über Inkunabeln von Moser und Reuss, an Schöne- 
mann's Mittheilungen aus der Wolffenbüttler ßibliothekenkun- 
de, an Scheler's bibliographische und bibliolhekarische Be- 
richte aus Belgien ; endlich erinnere ich an die besonders im 
historischen Fache ausserordentlich fieissigen Aufsätze von 
Vogel, dem unbedingt thätigsten und rührigsten Mitarbeiter 
des Serapeums. Zwar finden sich im Serapeum auch sehr 
schwache und unbedeutende Arbeilen; indessen abgesehen 
davon, dass nicht Alles gleich gut und vortrelHich sein kann, 
so sind die besseren und tüchtigeren Arbeiten jedenfalls ih- 
rer Zahl sowohl als ihrem Umfange nach die überwiegende- 
ren, und wenn auch die eine oder die andere derselben für 
nicht ganz passend zur Aufnahme in das Serapeum erachtet 
werden dürfte, so ist dies kein Vorwurf gegen die Arbeiten 
an sich, sondern man ist mit etwaiger Missbiiligung darüber 
lediglich an den Herausgeber gewieseu, welcher die Aufnah- 
me dieser Arbeiten gestattet hat. Im Ganzen wird also das 
IJrtheil über die Leistungen des Serapeums, soweit es sich 
um die Beiträge der Mitarbeiter handelt, nicht anders als 
höchst günstig ausfallen, und das Serapeum in dieser Hin- 
sicht als eine Sammlung sehr werthvoller Arbeiten bezeidi- 
net werden müssen. 

Was die Leistungen des Herausgebers anlangt, so muss 
ich bei der Betrachtung derselben füglich von einem doppel- 
ten Gesichtspunkte ausgehen, indem ich nämlich theils die 
im Serapeum abgedruckten Arbeiten Naumann's, theils dessen 
redactionelle Leistungen ins Auge zu fassen habe. Unter den 
Naumann'scben Arbeiten finden sich,, wie ich gern zuge- 
stehe, mehrere, die den besseren im Serapeum füglich zur 
Seite gestellt werden können, z. B. die Beschreibung von 
Handschriften — ein Fach , worin sich Naumann bereits frü- 
her durch seinen Msskatalog der Leipziger Stadtbibliotfaek einen 
Namen verschafft hat ; es ist aber auch wieder auf der andern 
Seite Mehreres von geringerem Werlhe darunter, wie die Bücher- 
anzeigen, welche Naumann statt der im Prospecte versproche- 
nen Becensionen geliefert hat, und abgesehen hiervon ist das 
Ganze, was aus Naumann s Feder überhaupt im Serapeum 
veröffentlicht worden ist, doch verhältnissmässig sehr wenig. 



Allgemeines. 27 

wenn man nimfidi einmal überrechnet, dass Vielefi( von Dem, 
was Naumimn yeröffentlicfal hiit, bioser Abdruck aus Hand« 
schriften ist, und das andere Mal überlegt, dass Naumann als 
Herausgeber des Serapeums die dringendste Aufforderung 
hatte, nicht blos den Sammler der Beitr&ge seiner Mitarbei- 
ter zu machen, sondern auch selbst mögUcfast thätig durch 
eigene Arbeiten die Interessen der Zeitschrift zu fördern. 
Dies hat jedoch Naumann, zumal in den letzten beiden Jahr- 
gangen des Serapeums, zu thun unterlassen, und ich kann 
daher, wenn ich nur meiner Ueberzeugung folgen will, mein 
Urtheil nicht anders als dahin abgeben, dass die Nau- 
mann'schen Arbeiten, die, wenn sie von einem gewöhnlichen 
Mitarbeiter herrührten, hinsichtlich ihrer Quantität sowohl als 
Qualität für ausreichend und gut erachtet werden könnten, 
doch denjenigen Anforderungen nicht entsprechen, die mei-' 
ner Ansicht nach an die Arbeiten des Herausgebers zu stel-« 
len gewesen sind. Bei aller Billigkeit und soweit ich Sach-> 
yerstandiger bin (rgl. Serapeum 1846. Nr. 1. p. 1), kann 
ich doch nicht zugeben, dass eine wesentliche Förderung 
der Interessen des Serapeums durch die Naumann'schen Ar-^ 
beiten stattgefunden habe. Nun zu den redactionellen Leistun- 
gen Naumann's! Bei einem Journale, wie das Serapeum, 
sagt der Herausgeber an der eben angeführten Stelle, sei das 
redactionelle Verdienst ein sehr geringes. Dies ist indessen 
meine Ansicht ganz und gar nicht. Wenn freilich das ganze 
redactionelle Geschäft blos in dem Sammeln der Beiträge der 
Mitarbeiter und darin bestünde, die Beiträge in Druck zu ge- 
ben, dann wäre allerdings das Geschäft kein schweres noch 
von erheblicher Art, dann wäre das Verdienst dabei nur ein 
geringes, dann könnte aber auch die Verlagshandlung, die 
ohnehin bei mir den Verdacht einer Einwirkung auf die Re- 
daction rege gemacht hat (s. Anz. J. 1841. Nr. 98), ebenso 
gut durch einen gewöhnlichen Expedienten das Sammeln der 
Beiträge und die sonstigen Geschäfte besorgen lassen, und 
brauehte dazu nicht einen Gelehrten als besonderen Heraus- 
geber ausdrücklich zu bezeichnen. Ich habe keinen Grund 
zu glauben, dass Naumann hinsichtlich der Redactionsge* 
Schafte eine so gar untergeordnete Stellung einnimmt; seine 
Verhältnisse sind gewiss solcher Art, die sich für einen Ge- 
lehrten eignen, sie sind wie alle anderen Redactionsverhält- 
nisse würdigerer Art , sie legen aber auch dem Herausgeber 
grössere Verpflichtungen auf, und machen ihn dem Publikum 
gegenüber für die Haltung des Journals yerantwortlich , ver- 
antwortlich für die gewissenhafte Erfüllung der ihm obliegen- 
den Pflichten. Diese Verpflichtungen nun werden meines 
Bedünkens folgende sein. Der Herausgeber hat nicht blos 
die Beiträge d^ Mitarbeiter zu sammeln und zum Drucke zu 

3* 



88 AHg^eines. 

befotdetii, sondern er hat dieselben auch 2« siditea, d. b« 
diejenige», welche nicht in den Bereidi dc^ WisscasoLa^te^ 
kreise» des Serapeums gehören, aiusauseheiden^ ebenso die- 
jenigen ) weiche dem jetzigen SUndpimkle der Wiesoiscbaft 
uhmI ihr^n Ferderongen otü^nbar niebt enlisprechen , zurtkk^ 
zuweisen, oder, daCern ihm doch ein Grund zor AurA84)me 
des einen und aadearen sofehect B(^i<rages vorzuliegen sch^ot^ 
ditöon anziigd>en. Her Herausgeber hat ferner darauf hin- 
zuarbeiten y dßss a^ie Tbeile der Wissenschaft verhältnissmis- 
sig gleiche Berocksieblignng finden und, wo sieh ihm ein 
Thei] in dieser Hinsicht im Rückstände xeigt, die Bearb^t^ 
nng desselben zu veranlassen. £r hat femer noch die vor-^ 
zögiieberen iitterariscfaen Erscheinungen, welche namentlich 
a«if die Gestahnng der Wissenschaft von EinHuss sind, in 
den Kreis der Besprechung im Serapeum lu ziehen und ih- 
ren Wertb kritisch zu er&rtern oder erörtern zu lassen^ Der 
Herausgeber bat ferner endlich aus der Tagesgeschfcfafe die 
wichtigeren Ereignisse in der Ghmnik und den Miscellen zu- 
sainnienzu tragen. Dass sid* übrigens der Herausgeber Un-* 
parteiliebkeit znr strengsten Pflicht machen muss«, versteht 
siich von sdbsjt. Man sieht, es sind nicht wenige und zun» 
Theil auch nieht leicht zu erföUende Verpflictoingtii , die, 
aseines Bedunkens wenigstens^ der Herausgeber mit der Re- 
daction des Serapeuros, eines Organes der Wissensebaft, über- 
nommen hat, Verpflicliiungen , die Lost und Zeit^ wie Kraft 
und Kenntnisse in hinreichendem Maasse erfordern. Sehen 
wir nun, wie Naumann diesen seinen Verpfticbtungen nach- 
gekommen ist. leb halte jedoch für gnt » zuvor ausdrncklieh 
zu erwähnen, dass mir bei m^nem Urthetle über die redac- 
tionellen Letstange» Naomann's Persönlichkeit ganz fremd 
geblieben ist, dass ich dabei mcht sowohl die Person Nan^ 
mann's, den ich als Menschen und Gelehrten Schatze nud 
adüte, als vielmehr den seitherigen Herausgeber des Sera^ 
peums, einär Zeitschrift, der meine volle Theilnabme zuge- 
wendet ist, im Auge gehabt habe. Es ist leider sehlimai, 
dass ich die^ erat noch besonders erklären muss: allein die 
Zeite» sind mcht anders , und wer jetzt mit einem nicht ge^ 
rade beteiligen Urtheile über ein W^ heraustritt, 6er kommt 
nur= zu leicht in den Verdacht, dass dieses Urtbeil nieht dem 
Werke selbst, sondern dw Persönlichkeit des Herausgebers 
gäl. leb weise hien»it einen solchen Verdadit entschieden 
von mir ab , indem icb hier mein Urtbeit Aber die Redaction 
des Serapeums aussprec^ic. Das ürtheil ist nicht beißllKg, 
So avfoierksam ich auf der einen Seite die Bestrebungen des 
Herausgebers, das Serapeum einer möglieben VervoUkomm- 
ftnng entgegenzufthren, verfdlgt habe, so w^g hat mir da- 
bei auf der anderen Seite entgegen können , dass von Seiten 



^Ugowdftiiieft« BS 

der Ssedlaeüo» mamiigraQke Ven^Kflilissigungeii der oben auf'- 
geführte» VerpflitUKingea siattgelWad^n habe». So jsmi die 
BibUo^bcdieal^re ua4 die gieiiiQinjgHob mi . dem Namen der 
UieorQiisDhetn HandsdiriitaDkimde bezeichnete Uaodsdiriftcii^ 
lehre mfAt wemg vernacbUvss^, imd dticb sind es gerade 
Ewei IJieile 4er Bibdt^tbekwissieascbaft, die noch der Meisten 
Bearbeitung bedürfen. So haben ferner Aufs&lse,. die nicht 
Ja den Bereiah des Sera^eums gdnören, duMh dorthin Auf- 
nahme g^flmd»n^ z..B^ das MoBeraohe Vencäebniss voii Ue»- 
btQracAzutPgen ficfatUer aoher Werkis. So iai gleicbfaila etn 
iufsate über a^temloße Ajiif«teHung der Biicher in den Bi- 
bliotheken, ob-wolil er allen bis jetzt darti»er giltigen wissen^ 
schafilicben €nftndaltzen entgegentWIlt, doch Airlndiaie edial- 
teo, ubA zwar ohne dass von Seiten der Redaeiion irgend 
ein WorX der. Ecfitsebiildigung deasbalb diinzugefl^gt worden 
ist. Jeder Wocbenblaftlsohreiber biowabet seinen) Blatte einen 
besiunoiien Charakier, erkennt bestimmte Grundsätze an, die 
•voa aUon an dem Blatte Mitarbeitenden ebenfaäs^ lestgehalten 
werden -musaeo. Jeder nach aodorea Grundsätzen gearbei- 
tete ;Aitikel findet, wenn überhaupt, dodi nur dann Aufnah- 
me, wenn ein besonders wiehtiger Grund dazu dem Heraus- 
geber vorzuliegen sobeiBt, und dei*selbe bezeichnet dann die- 
sen Grund aUsdräckllch, um niebt durch Siiüsohweigen sein 
£inverstandniss mit dem aufgenommenen Artikel muthmassen 
zu lassen, und sein Blatt zu einem prinziplosen Sammelsu- 
rium herabzuwürdigen. Die Redaction des Serapeums hat bei 
der Aufnahme des genannten Aufsatzes über systemlose Bü- 
cheraiUatellung ein solches Verfahren nicht eingeschlagen, ob- 
scbon jedermann, der nur einigermassen mit deii Grundsä- 
tzen und der Geschichte der Bibliolhekenlehre vertraut ist, 
zugeben muss, dass die obigem Aufsätze zum Grunde lie- 
gende Ansieht mit den -von den geachteisten Bibliothekaren 
geprüften und gebilligten Grundsätzen der Wissenschaft, die 
doch auch das Serapeum als die seinigen anerkennt, durch- 
aus im Widerspruche steht. So ist ferner die Chronik des 
Serapeums hinsichtlich der Tagesgeschichte ziemlidh lücken- 
haft ; noch weit lückenhafter aber ist das Serapeum hinsicht- 
lich der Litteratur, von welcher, nur die erheblicheren litte- 
rarischen Elrscheinungen hierbei ins Auge gefasst, nicht die 
Hälfte Erwähnung, geschweige denn die erforderliche Berück- 
sichtigung gefunden hat. So bat, um dies schliesslich zu 
erwähnen, die Redaction mir gegenüber keine besonders glän- 
zende Probe ihrer Unparteilichkeit abgelegt. Ich glaube mich 
näherer Isfachweise und weiterer Belege zu allem hier Gesag- 
ten um desswillen füglich enthalteji zu können, weil icli 
schon mehrfach in diesem Anzeiger, sowie anderwärts Geier 
genheit genommen habe, dieselben beizubrii^^eo« Unter Hin^ 



so AHgemeines. 

weis darauf brauche ich hoffentlich nicht den Vorwnrf zu 
förchten, als sei mein Urtheii, welches allerdings nicht ganz 
beifäilig lautet, nicht genug motivirt. Ich fgrcbte den Vor- 
wurf der Ungerechtigkeit und Unbilligkeit nicht, wenn ich 
mich dahin ausspreche, dass die redactioneilen Leistungen 
Naumann's mich noch weniger befriedigt haben , als seine 
anderen Arbeiten. 

Fasse ich nun die Ergebnisse der rorstehenden Bemerk- 
ungen in Kürze zusammen, so folgt daraus, däss das Sera- 
peum als Sammlung biblioihek wissenschaftlicher u. a. Arbei- 
ten zwar jedenfalls seinen grossen Werlh bat^ als Organ der 
Wissenschaft aber imd röeksichtlich der Leistungen des Her- 
ausgebers in vieler Beziehung ungenögend ist, dass mithin 
die Theilnahme des Publikums nicht sowohl dem Serapeum 
als Organ, sondern Tielmefar jener Sammlung gelten kann, 
dass endlich aber, in Ermangelung des absoluten Werthes 
des Serapeums als Organs, auch nicht ohne Grund anzuneh- 
men sein dürfte, jene Theilnahme möge bei dem Bedürfnisse 
des Publikums naeh einem solchen Organe dem Umstände, 
dass kein zweites derartiges in Deutschland Torbanden ist, 
viel mit auf Rechnung zu schreiben sein. 

Zur genauen Uebersicht der Leistangen Naumann's und 
seiner Mitarbeiter in numerischer Hinsicht wird folg. Tabelle 
dienen : 

1840. 41. 42. 43. 44. 45. 46. 47. 48. 49. 
Naumann, der Herans- 
geber .... 42 12 21^ 27^ 32^ 10 40 <^13^ 8 — 

Miscellen und dergl. 331^ 2lV UH 10 43 Uki 58 65 j^ 52 16 

Adrian in Giess«n . — 1 — — 18 — 14V — — — 

Anonymus ... — — 303^ — — — — — — — 

Bahr in Heidelberg — 1 — — — 44 — — — — 

Bechslein in Meiningen 4^H 2 — — — — - — — — — 

Becker in Würzburg — — -« — — — x-— ^- — 

Belhmann in Berlin — — — — — 18-— -— — ■— * 

Bindseil in Halle . — — — — - — ^- — — 8 

Brandes in Berlin . — — — — — — — — 7Jtfl4 

Bodik in Klagenfort — IQ — — — 14— 9 — — 

V. Bang€ in Dorpat — 1/tf — -^ — — — — — — 

Buschmann in Berlin 2ytf— — — -r- — — ► — — -— 

Constanlin in Paris — — — 12>l^ — — — — — — 

Delitzsch in Leipzig 17V — — — — — — — — — 

Dworzak in Baudnilz — — — 3H — — — — — — 

Eckstein in Halle .11 — .«,.-_ — — .^ — -.. — 

Gl?enich in Breslau — V — — — — — — — — 

Fallati in Tübingen — — 5V — — — — — — — 

Föringer In München — — — — — — 7 — — — 

Fdrsteman» in Halle — 7V — — — — — — — — 

Gentzen io Nenstrelitz — ^ — — — — — — V — — 

Germar in Heide . — — — — — — — — — 9 

Gessert in Mönchen — 7 — — 16 10 — — — — 

Grässe in Dresden — — — 27 6 18 V — — — 

Gubraver in Breslau — — — — — — — — . — 8 



Allgemeiites» ^1 

1840. 41. 42. 4a. 44. 43. 46* 47. 48. 49. 

Gutermann in StuMgart — — — — — 21 — — — — 

HäncI in Leipzig . — 13Jtf )£ 2^ — — 4Vi ö'/j 3 — 

Haupt in Leipzig . — — — j^ — — — — — — 

Hebenslreiti.Gmnnden — — — — — — — — 11 1/^ — 

Heine aus Berlin . — — — — — — 117,35 — — 

Heller in Bamberg — — — 9 — 23 2'/, 2 — — 

Herroann in Marburg — — 13 — — — — — ' — — 

Hofffflaon in Breslau IH — — — — — — — — — 

Hoffmann in Hamburg — — 3jtf — — — — 4 20'/,27Va 

Holtrop im Haag . — Itf — — — — — — — — 

Jacob in Schutpforte — — 5 — — — — — — — 

Jack in Bamberg . 12jtf 1 3 12V 3 — 5 11"/»— — 

Keller in Tübingen 13V 10 — V — Vi 4»/, 4'/, — «/i 

Klee in Leipzig. . — 4V5V — — — -^ — — — 

Klein in Coblenz . — — V — — — ^^ — • 2 — 

Kloss in Frank furla.M. — 8 — — — — — — — — 

Klüpfel in Tübingen — — 7V 10 — — — — — — 

Knauth/in Halle .-— — — — — — — 7 5 — 

Kurz in Kronstadt . — — — — — — — — 44 — 

V. Lassberg in Meers- 
burg .... 13V —?— — — — — -- — — 

Laurent in Hamburg — — — — — - — — 5 — — 

Leyser in Leipzig .— 3V-^ — — — — — — — . 

Lipsius in Leipzig. — — — — — — — 24Vs — 13 

Y. Löffelholz in Wal- 
lerstein ... — — — — — — — — — 1 

Longbena in Mailand — — — — — 6 — — ' — — 

Ladewig aus Dresden 

in Nordamerika . 2V — — — — 18 73 — — — 

Lozzatto in Padua . 4 — — — — . — — — : — — 

Hassmann in München 

und Berlin .. 59 111 4 — 12V — — 10 — 9 

Merkel in Ascbaffenbrg. — 1 — — — — — — — — 

Merzdorf in Oldenburg — — — — — — — ' — — 25 

Molbech inKopeohagen 2V — — — — — 4 — — — 

Morel in Einsiedeln 14 — — — — — -^ — — — ' 

Moser in SiuUgait. 17V 18V 65V 9V 41V 7 6 — — — 

Müller in Berlin . — 3^—-— — — — _ — ^ 

Oecbsle in Stuttgart 14 — — — — — — — ^ — — 

Ochler in Halle . — — — — — ^ — — — 7 

V. OrelU in Zürich 2 — — — — — — — — — 

Passow in Meiningen — — — 4V — — — — — — 

Petzholdt in Dresden 14 lOV — — — 2Va— — — "■ 

P/eiffer in Stotlgart — — — — — — — 4 45 43Vi 

Preller in Weimar — — — — — — — — — I8V1 

Ratjen in Kiel . . — V — — — — — — — — 

v.Reiffenbergi.Brüsselll — — — — — — — — — 

Keuss in Würzburg 12 4 8 — — 28 6'/ä ^ — ^ 

Riedel in Berlin . 14 — — — — — — — — — 

Scheler in Brüssel — — 21 17V 44 32 61 9 9 lOVa 

Schletter in Leipzig — 5 — — ' — — — — — — 

Scbmeller in München — 30 — — — — .-,- — — — 

Schmidt in Tambach 

und Memmingen — — 17 7 9«/, 3 6«/, 4Va— — 
Scbönemann in Wol- 
fenbüttel ... — — 29 44V 26Va 9 — — -^ — 



1840. 41. 42. 43. 44. 45. 46. 47. 48. 49. 

Scholl in Blaufelden — — — — — — 13 Va Vi— — 

Schatz ia Leipzig . — — ,^-p- 3 — — — 49Vi — 

Schiilthess in Z&ricb — — -^ 3 — — — — — — 

Seyffarlh in Leipzig — — 21 — — — — — — — 

SojzmaujB in «erÜB — — 32 24Vall 6 16'/» 2 10 — 

Spiker in Berlin . — — — IVa— 4 — 3 1 2 

Spirk in Prag ., — — 7^ — — — — — — 

SteiiiscbDeiderinBeri.— — — — — 18 7 Vi »3 46V»*3 

Slföbel in Strassburg 9 Vi — — — — — — -*■ — — 

Sybfil in Berliji. . — — — 1-^ — — — — — 

Tieck in Dresden , 2V2— — — —— — — ^ — — 

Tisfhendorr in Leidig — -7- — -,- .^ — — 251/^ _ — 

Tross in Paris ..-^ — ••— — — — l'-^-r-^ 

TJmbreit in Weimar 11 b — 14 — — — — — — 

Vogel in Dresden . 23 Vi 69 43 105 90 Vi 39 24Vi^2Vi25 58 

Vogel in Leipzig . — — — — 12 — — — — — 

Wacbsmalh io Leipzig — — 2 Vi — *-^ — ' ^^ — — — 
Weigel, der Verleger 

in Leipzig , . e — — — — 37 — lOVi— ^Oy, 

Wiegand in Worms — — — — — — — — 4Vi — 

Z _«_ — — 1 — _ — __ 

Zacher im Haag , — — 20Vi 7Vi— ^ — — — — 
Zeibig ii) Stifl-rKlosJer* 

Dfiuburg ,., — — — — -«^ — — — — p. 4 

Zolter in SHül^arl, — — — — — — ^ — 2424 

Von dem vorl. Jahrgange des Serapeums ist mir bis jetzt 
erst eme Nurnfner zugegangen, deren Inhalt in Folgendem 
besteht: 

Ilauptblatt Nr. 1. p. 1 — 12. Schreiben über den Be- 
richt des englischen Unterhauses, die öflentlichen Bibliothe- 
ken betreffend. Von S. Cassel. Vgl. Anz. J. 1848—49. 
Nr. 185. Eine sehr scliarfe Kritik, welche den ganzen Be- 
richt und tlessen Veranlassung, den Parlamentsantrag, als 
überflössig und blose Frucht radikaler Intrigue nachzuweisen, 
sowie den Antragsteller und Berichterstatter selbst Ewart der 
Yolligen Sachunkenntniss u. seinen Amaniiensis Edwards, den 
Zubringer ^r Materialien für Antrag und Beriebt, <]er Arro- 
ganz und gröbsten Verstösse gegen Genauigkeit und Richtigt- 
keit in den Angaben zu zeihen sucht. 

p, 12—14. Ueber die in 4er Gymnasial- «nd vereinig« 
ten Städtisehen Bibliothek zn Coblenz befindlidie Deutsche 
Bihel <iünther Zainer's aus Reutlingen (vor 1474). Von Di- 
rector Br. Franjc Nie* Klein in Coblenz. (Beschl. folgt.) Ist aus 
dem ersten Theile des Coblenzer Gymnas, Programm« 1848, 
Zur Bibliographie aus den Schätzen der gymnasial- und ver- 
einigten Städtischen Bibliothek. L p. 3—6, abgedrückt. Vgl. 
Anz. J. 1848 - 49. Nachträge. 

II. 14— 1§- Gehorsamste Bitte an alle Freunde derLit- 
teratur des XVI. Jahrhunderts (um Nachweise über Ausgaben 
von Seb, firant's Marrensdiiffe). Von Dr. F. Zarncke. Ist 



aa» dem IrHelli^eiiKbJ. der H«Ur allg. JliL Zei^. ISAA. p* 42 

ai)gedrttcht. 

p« 16. fiibliotbekchrimsä uod Miftcellane^: Elswa» Ciher 
die Manu6ci*ipta des eQgliscben lUttseuHiB. Aus dem Ausland. 
1849. Nr. iW. p» 1200* ^ Nadtficht von dem erscbieoe^ 
Ben ersten Bande des (GeneralkaUlogs der Mas. in den ^ffent* 
lieben Bibliotheken Frankreich«. Ebenfalls a«i3 dem Ausland. 
1849. Nr. M2. p. T^OS, wa$ abejr im Serapeum ^n erwäh- 
nen vergesse» worden isJ;« Al&o aus dem Auslände musß 
Naucnafin eine Naebrichi, ixnd dasu noch eine sehr ungenu- 
^eiHle, eatoehmen, siatt deran die Bibliogr. de la France 
vom J. i84tt langst eine attsfuhrlicbe Mitibe^iung itber Titel 
und inbaU des genannten €en«ralkata]Qg^ gegeben hatte! 
Vgl, Anz, J. 1848-^49. Nr, 133. 

Inlelligcnzbl. Nr. 1. p. 1 — 4- Zwei alte Kataloge der 
Bibliothek des Klosters Saint^Vaast zu Arras (wavoo der eine 
die vom Abte Seiwoldus dem Kloster geschenkten Bücbi^r 
enthält). Aus dem Aufsatze des Gräfe» Achm. d'Hericourt 
im Buil. du Bibl. Beige. Tom. VI. (s. Anz. J. 1848—49. 
JVr. 136), ate Fortsetzung der im vwgen Jahrg. des Sera- 
^urns begonnenen Sammlung allerer Bibliodiekkataloge 
(s. Anz. das. Nr. 15 ii. 185), welche Naumann nicil mehr 
imHauptbl., sond^n van jetzt an im InteUi^eflzbl. abdrucken 
zu lassen gedenkt 

p. 4 — 8. Bibliograpfiische Anzetigen u. s. w. Unbe- 
deutende 

Bibliographie« 

[24.] Allgemeine Monatsschrift für Literatur. EeraHi- 
^geben mm Vr, L, Ros$ nnd Dr. G. Sdiwetsohke. [Mit bi- 
bliogr-aphi^hem und literarisd^em Anzeiger. '\ Halle, SdiwetstJ^ 
ke u. S^hn. 4. Manatlick 2 Hefte d c. 6 B. Pr. n. 8Thlr. 

Die im Anzeiger enthaltene, von dem proyisor. Custos 
der kön. Universitätsbibliothek zu Halle Dr. Zacher redigirte 
allgemeine Bibliographie dürfte, um nur einigermassen mög- 
lichst vollständig zu sein, im Anzeiger kaum Raum und die 
sonst dazu erforderlichen Verhältnisse finden. Was daher 
diese Bibliographie zu leisten bestimmt ist, darfiber fehlt 
aber zur Eeit noch Jede Andeutung. 

[25.] Börsenblatt für den deutschen BwAhandel und die 
ztät ihr verwandten Gesdiäftszweige. Eigenthum des Börsen-- 
v^eines der Deutschen^ Bwhhündler, Verantwortl. Redacteur: 
Q, Rmmlmann» l^ffUg. 4. Wöchentlich 2 Nr., während 
d«r §ucMändier-Mi^e m 09tern täglich 1 Nr. Pr. 2 Thlr. 
15 JVyr. 



34 Bibliographie. 

Filr den Rachhändler natürlich unentbehrlich , aber auch 
für jeden Anderen, der Bibliograph oder Bibliothekar ist, 
durch die Verzeichnisse der erschienenen Neuigkeiten des 
deutschen Buchhandels sowohl als der ausländischen Littera- 
tur und insbesondere auch durch die Miseellen von Nutzen. 

[26.] * Musikalisch - Uterarischer Monatsbericht neuer 
Musikalien, musikalischer Schriften und Abbildungen. An- 
gefertigt von Ad. Hofmeister. Leipzig] Hofmeister. 8. 12 Nr. 
ä l B. Pr. \b Ngr., auf Schreibpap. n, 20 Ngr. 

[27.] Dr. Sprenger in Lucknow (Ostindien) hat einen 
Katalog der in Luoknow lithographirteh Bücher gefertigt, wel- 
cher 824 Nr. enthält, darunter freilich, wie der Verf. selbst 
sagt, wenig Werke, die für das grossere gelehrte Publikum 
von Nutzen sind. S. Zeitschrift d. Deutschen morgeniänd. 
Gesellschaft. Bd. IV. Ha. 1. p. 116. 

[28.] Statistik der deutschen Zeitungen. S* Liter .-artist. 
Beiblatt zur Deutsch. Allg. Zeitg- Nr. 6. p. 30. 

Enthält in wenigen Zeilen eine summarische Uebersicht 
der im J. 1849 in Europa erschienenen deutschen Zeitungen. 
Ich würde diese Uebersicht, schon ihrer Kürze wegen, hier 
gar nicht erwähnen, wenn ich nicht dazu zu bemerken hätte, 
dass dieselbe 1) aus der Leipz. Zeitung (s. oben Nr. 6) ohne 
Angabe der Quelle entlehnt, 2) mithin ebenso unrichtig ist 
.als die in der Leipz. Zeitg. gegebene, 8) sich nicht blos auf 
die polit. Zeitungen, sondern auch auf Tage-, Wodien- und 
Intelligenzblätter erstreckt, und 4) endlich nicht die im J. 
1849 erschienenen, sondern im J. 1850 erscheinenden Blät- 
ter aufzählt. 

[29.] Zur Zeitungsstatistik. S. Ausserord. Beilage zur 
Leipz. Zeitg. Nr. 17. p. 294. 

Enthält ein Vcrzeichniss der im J. 1849 in Sachsen neu 
erschienenen Zeitschriften, Journale, Wochenblätter etc., mit 
Angabe der bereits wieder eingegangenen. Von letzteren sind 
24, als noch bestehend 28 genannt. Die Besitzer des oben 
Nr. 6 erwähnten Zeitungskatalogs werden denselben aus vorl. 
Verzeichnisse mehrfach berichtigen und ergänzen können. 

[30.] Bibliographie de la France, ou Journal general 
De Vlmprimerie et de la Librairie, et des Cartes geographi- 
^uesy Gravures, Lithographies, Oeuvres de musique. [Avecle 
Feuilleton du Journal de la Librairie.] Paris ^ Pillet aine. 
8. Wöchentlich 1 — 1 V2 B. Pr. 18 fr., für das Ausland 
20 Fr. (n. 8 Thlr.) 

Bekanntlich eines der besten bibliographischen Anzeige- 
blätter, dem hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit, 
meines Wissens , nur sehr wenige derartige Blätter ebenbür- 
tig an die Seite gestellt werden können. Hinsichtlich der 
Brauchbarkeit steht die Torliegende Bibliographie durch ihre 



Bibliographie. 95 

umrangreicbeß nnd sorgßitig gearbeiteten Register unöber- 
troffen da. 

[31.] Catalogue mensuel des nouveautes de la lÄbrairiß 
Parmenne CoiUenant le titre detaille et le piix de tous le$ 
ouvrages de quelque imporianee, publies ptendant le moi$ pre^ 
cedent» avec le nom de Vedüe^ir. Paris, impr. de Remquet 
et Comp. (Leipzig, Twielmeyer.) 8. Zu Anfang jeden Mom^ 
tes V4 B. Pr. n. 10 iV^n 

Dient nur den Interessen des Bachhandels, und ist fär 
die Wissenschailt Qhne Bedeutung. 

1.32.] Longman, Brown» Green^ and Longman's Month^ 
ly List of New Books published in Great Britain. London. 
(Leipzig, Twietmeyer.) foL Monatlich 1 B. Gratis. 

Für das gewöhnliche Bedürfniss genügend. Um sidi 
aber eine nur annähernd vollständige Kenniniss von der Pro- 
ductton der englischen Pressen zu verschaffen, dazu reicht 
das vorl. Yerzeichniss nicht aus. 

[33.] Die Haager Gesellschaft zur Vertheidigung der 
ChrisUichen Religion hat beschlossen, dass die Preisfrage 
über „eine Apologetische Bibliothek '* und die über „die 
Richtung der Apologetik des Christenthums '' noch auf unbe- 
stimmte Zeit ausgeschrieben bleiben solle. In der Apologe- 
tischen Bibliothek verlangt die Gesellschal't „eine vollständige 
und wissenschaftlich geordnete Angabe und kurzgefasste Li- 
teraturgeschichte der grösseren und kleineren apologetischen 
Schriften, von den frühesten Zeiten des Christenthums bis 
auf unsere Tage." Die Preisschriften müssen in holländi- 
scher, lateinischer, französischer oder deutscher Sprache, im 
letzteren Falle mit lateinischen Buchstaben, geschrieben und 
an den Mitdirektor und Sekretair der Gesellschaft Prof. Dr. 
theol. W. A. van Hengel zu Leyden franco und unter den 
sonst bei Preisschriften üblichen Bedingungen eingesendet 
werden. S. Bibiiogr. u. literar. Anzeiger zur allg. Monats- 
schrift f. Literat. Nr. 1. p. X. 

[34.] * Petit Catalogue de livres choisis avec le plus 
grand soin pour la bibliotheque d'une jeune fille chretienne; 
dedie aux persSverantes du catechisme de Saint -- Louis d'An- 
tin, par M. VAbbe i****. Paris, impr. de Benard. 8. 

V. »' 

Piete, instruction chretienne, education, histoire, voya- 
ges, litterature, melanges. 

[35.] ^ Nouvelles Etudes sur la legislation charitable 
et sur les moyens de pourvoir d Vexecution de Varticle XIII 
de la Constitution fran^aise; suivies d*une Bibliographie 
charitable et de trois plans dhöpitaux ; par L. Lamothe. Pa- 
ris, Guillaumin. 8. 23 Vj B. u. 3 Taf. Pr. 7 Vi Fr. 



Die voj) p* 308 bis iH reidieiide Bibliograf hie eot- 
hält fast 700 Werke. 

[36.] Anzeige von Oettinger's Bibliographie biographique 
fs. oben Nr. 10), s. Leipz. Repert. Bd. I. Heft I. p. 65 — 
^. Erkennt dem Buche das Verdienst zu, das erste Werk 
m seiner Art zu sein , rühmt den Fleiss, die Muhe und Aus- 
dauer des Verf/s, so wie den Math des Verl.'s , in den jetzi- 
gen Zeiten eine solche Unternehmung gewagt zu haben, ent- 
hSlt sidi aber sonst sehr vorsichtig jedes näher eihgdienden 
Urtheiles. Den von mir in Nr. 10 bereits gegebenen Zu- 
sätzen und Verbesserungen zum O.'scben Werke föge ich 
hier, von mehreren hundert anderen Nachträgen, die mir zur 
Hand sind , zur Zeit ganz adisebend, noch drei Dutzend neuer 
Artikel hinzu. 

p^ 6. Tauerscltmidt , Edvard, Prince Albeits' Aoeeslry: a biief Aistorical 
acconnt of the iinkedom and Diical Hoiise of .Sase - Cobuiig aud -(.iolba. 
Lond. 1840. 8« Mit Portrait. (Albert Franz August Carl EodaDoel, seit 
1840 Gemalil der Königm Victoria, geb. 26. Aug. 1819.) 

p. 14. *Amat, Felix Torres, Vida del liastrisimo senor D. Felix Amat, 
arzobispo de Paimiraf abad de S. lldcfoBso, coofesor döl seiior D. Car^ 
los IV, etc. Madr. 1835, 4. 

p* 24. Histoire d'Aristomene General des Messeniens, avec Quelques re- 

flesieins sur la Tragedie de ce Dom. Adress^e ä Mme de ** par M. 

J. ♦* 1749. 8. (682 v. Chr.) 
p. 41. Meine Erlebnisse. Erinnerungen aus den Jugend- and Krieges- 

jahi-en eines Veteranen vom Oberst- Lieut. Banmann. U. verm. Aufl. 

Berlin 1847. 8. (Geb. Ende vor. JbrhdrU.) 
p. 48. *Relaciones del Cardenal Bontivollo publicadas per Ericio Puteano 

y traducida» por Francisco de Mcndoza y C^spedes, de jtaliano , en len- 

gna castellana. Näpoles. 1631. 4. 
p. 57. * Crespo f Rafael Jos^ de, Don fapis de ßobadilla. (A. «. d. T.: 

Don Popis ßobadilla, ö sea defensa del cristiaoismo , y critica de la 

seiido - GJosofia.) Zaragoza. 1829. 8. 6 Vols. 
p. 79. Les Memoires de Roger de Rabutin Comte de Bussy, I^ieutenant 

General des Arm6es du Roi, et Mestre de Camp General de !o Ca?ale- 

rie legere. Nouy. Edit. augm. .sur nn Manuscrit de TAuteur. AiDsterd. 

1731. gr. 12. 3 Vols. Mit Portrait. (Geb. 3. April 1618, f 9. April 

1693.) 
p. 86. ^Volpicella, Scipione^ della Vita e delle Opere di Franeesco Ca- 

pecelatro. Napoli. 1846. 8. (Historiker.) 
p. 93. *Rietz, £., Legenda S. Catharinae, filiae S. BrigiXtae. £ codke 

Aboensi nunc primujii ed. Lund. 1847 — 1848. 8. 4 Parti, Akadem. 

Dissertatt. Bildet auch Scriptor. Suecic. medii aevi Tom. IV. p. H4 — 

144. (S. Calh. Y. Schweden f 24. März 13^1.) 
41. U7. *Moozon, Tomas, Vida y prodigio&o martirio del gigante en na- 

tufaleza y gracia el glorioso martir S. Crisloval, abogado contra la pc- 

sle, nubes, rayos y granizo. Madr. 1725. 4. 
p. 129. Histoire abregne du regoe de Coostaace, Emperenr d'Orient et 

d'Qecident. Par. 1755. gr. 12. (Geb. 317, Alleioberrscber des Rom. 

Reichs seil 353, t 3. JSovb. 361,) 
p**194. *Lanu2a, Miguel Batista de, Vida de la vönerable madre Feliciana 

de San Josö, carmelita deecdiea, y priora de! convento de San I0S16 de 

Zaragoza. Zarag. 1654. 4. 



Bibli^gniphid. ^7 

p. 2il§2. Yepes, Rodrigo de, Hrstaria de la gk>riosA^ firg«o sififa Floren-» 
lina, bermana de S. l..eandro j S. Jsidro, irzobispos de Sevrila, y de 
S. Fnlgeneio Obispo de Ecija: en qiie se reptican miKbas anligäedades 
de E^ana, y olras cesas de varia doctrina, y noa genealogia cumplidü 
de U»9 Rcyes de Kspana, traida desde antes de sania Ftorenfhia liafita 
ahora. Madr. 1584. 4. (f Vit. Ibrhdrl. Mach Ernigen 6ia, mich An- 
deren osa.) 

p. 229. *Cabarnis, Francisco, Elogio del Excino. seiiiior conde de Cau- 
sa, qire en jiinla gencrai celehrada por tn real socicdad de amigos del 
pais de Madrid en 24 de djciembre de 1785. Pubticado por aeuerdo de 
ia misma sociedad. Madr. 17S6. 4. 

p. 259. Cito, Anlonio, Vila e Viriü Defl* Imperadrice. Gnglielmina Amalia-: 
Descritte in Compendio. Vieon. d'Austria. 1744. S. Mit Portrait. (Geb» 
20. April 1673, f 10. April 1742.) 

p. 260. *Joh« Aleiandcr, Brief memoir of Joseph Jobn Gurney Escf. Nor- 
wicb. 1847. 8. (Engl. Philanthrop u. Mitarbeiter der Elisab. FrVr Geb. 
2. Ang, 1788, f 4. Jaa. 1847.) 

p. 291. Gotttieb Hillers Gediehte und Selbstbiographie. Th. I. Cdthen. 
1805. 8. Mit Portrait. (NalöTdfcliter , geb. 15. Oct. 1778.) 

p. 329. *HardaIes, Sersfln de, El Misionero capnchino: compendio histö- 
rico de la vida del venerable siervo de Dies, cl M. ß. P. Fr. Diego ios6 
deCadiz» misionero aposlölico de Propaganda fide, csleclor de Tcologia 
y padre de provincia del orden de menores capnchinos de N. S. P. S. 
Francisco, i hijo de la santa provincia de Andalocia. Escrito en Cadiz 
el ano de 1811. Manresa. 1813. 4. 

p. 344. * Lappenberg, F. M. , Reli^men der Fräniein Susanna Catharina 
Y. Klettenberg, nebst Erläuterungen zu den BekenntBissen einer schönen 
Seele. Hamb. 1849. 8. (Philanthrop, geb. 1723, f 1774.) 

p. 349. Histoire de Thomas Kouli-Kan, Sophi de Perse. Amstetd. et 
Lcipz. 1740 — 1741. gr. 12. 2 Vols. 

Hisloire de Thomas Kooii-Kan nouveau roi de Perse. Ou Histoire de 
la derni^re ftevoliition de Perse, arriv^e en 1732. Par. 1742. gr. 12. 
(1736 aU Nadir zum Schach ausgerufen, f 20. Juni 1747.) 

p. 369. Vrta della aitgnslissima Imperadrice Leonora Maddalena Teresa, 
Tradotta conpcDdiosamenhe dall' idioma lalino in lingna Itaüana da nn 
ReJigioso della Compagnia di Gesti. Milano. 1721. S, (Geb. 1655, 
t 1720.) 

p. 385'.' Martineaa, Becueil des Vertns de Lenis de France Duc de Boitr- 
gogne Et ensuite Dauphin. Par. 1712. gr. 12. (Geb. 6. Aug. 1682, f 
18. Febr. 1712.) 

p. 413. * Vida de la venerable M. Mariana de S. Jos^ , fundadora de la 
recoieccion de los monjas Agostinas, priora del real coavento de la 
Encarnacioi. Nailada en »iios' papeles escritos de s» uaDo. Su& vir- 
tiidc& observadas por sus Irijas disdicadas al rey N. S. Publfcalas de or- 
den de las mismas reiigiosas Lui» Miiiioz* Madr. 1645. FoL 

p. 418. (F. W.) Vita et Virlnles Mariae Elisabethae, Archidncis Austriae, 
Belgii Anslrtaei Gabernatricis. CoDscripta ä quopiam Societatis Jesu Sa- 
cerdote. Vienitae Austr. 1745. 8. Mit Portrait. (Geb. 13. Nov. 1680«. 
t 26. Aug. 1741.) 

p. 422. *A brief skelch of Ihe life of the late Miss Sarah Martin ofGreart 
Yarmonth with cxtracts from the parliamentary reporls on prisons and 
her owti prisoff Journals. Yarmowth. 1844. 8. — *A new editioti, with 
additionsv Load. 1847. 12. 

* Lebeasabvi8& der Sarah Marlin, von der Verfasserin des Lebens «. 
Denkwürdigkeilen der Frau Elisabeth Fry. Hamb. 1849. S. Nach dem 
Engl. boarbeilcU (Engl. Philanthrop., geb. Juni 1791, t 15. Octbr. 
1843} 



38 Bibliographie. 

p. 475. *His(oria miliUr y politica de D. Ramon M«ria Nai^a^z. Madr. 
1849. 4. Hiervoa sind bereits Anfang 1849 zwei Lieferungen erschie- 
nen. Das Ganze soll aus zwei Bänden bestehen, mit Narvaez' Portrait. 

p. 490. * Villalpando, Francisco de, Vida del Beato Bernardo de OOda, 
religioso lego del orden de capucbinos de la provincia de la Marca. Tra- 
dncida de la lengua italiana ä la espaoota. Madr. 1795. 4. 

p. 495. Memoires de la Vie de Mylord Duc d'Ormond, Ci - devant Capi- 
laine- General et Commandant en Chef des Troupes de la Grande -Bre- 
tagne etc. Trad. de l'Anglois. La Haye. 1737. 8. 2 Vols. (Geb. 
c. 1660.) 

p. 511. *Leon, Luis Ärias de, Historia del valeroso caballero D. Rodri- 
gucz de Penadura. Marsella. 1823. 8. Complet, obschon auf dem 
Titel steht: Tom. I. 

p. 521. Gebier, Wilhelm, Denkwürdigkeiten aus dem Leben des Feld- 
marschalis Landgrafen Philipp zu Hessen-Homburg mit Benutzung öster- 
reichischer Original- Quellen. Wien. 1848. 8. (Geb. 11. März 1779. 
t Dechr. 1838.) 

p. 558. *Muerte de la envidia y trinnfo del m^rito. Historia de la vida 
y persecuciones de la eminente artista Dona Maria Antonia Revä, sibila 
toledana, mönstruo de la nataraleza y asombro del mando entero. (A. 
u. d. T.: Album de Doüa Marta Antonia Rev^.) Madr. 1849. 16. Hier- 
von war Anfang 1849 die erste Lief, erschienen. 

p. 575. Gentili, Giuseppe, Vita della ven(^rabile madre Rosa Maria Serio 
di S. Antonio Camali lana detr anlica Osservanza, e Priora del Monastero 
di S. Giuseppe di Fasano, Baüaggio della Religione di Malta nella Pro- 
vincia di Bari del Revno di Napoli. Rom. 1738. 4. Mit Portrait. (Geb. 
6. Aug. 1674, t 9. Mai 1726.) 

p. 629. Aranda, Gabriel de, Inmortal memoria del Emmo. Sr. y Excmo. 
Principe el Sr. D. Agustin Spfnola, cardenal de la santa iglesia de Ro- 
ma, obispo de Tortona, arzobispo de Granada, arzobispo y senor de 
Santiago, arzobispo de Sevilla, del consejo de Estado del catölico rey 
D. Felipe iV etc. Sevilla. 1683. Fol. 

p. 674. * Tomas y Asensio, Lucas de, breve noticia de la ejemplar vida 
del varon apostöl'tco P. D. Teodomiro Ignacio Diaz de la Vega, sacerdote 
de la congregacion del oratorio de S. Felipe Neri de Sevilla, fondador 
de SU real casa de ejcrcicios. Preceden algunas Carlas escritas al autor 
por personas de caräcter y sabiduria ä quienes pidiö su dictämen sobre 
la obra antes de publicarla. Sevilla. 1809. 4. 

p. 675. *Apuntes biogräticos del Excmo. Sr. D. Juan Ruiz de Apodaca 
y Eliza, conde del Venadito, capitan general de la real armada etc. Re- 
dactados por Fernando Gabriel y Ruiz de Apodaca. IL Edicion. Bargos. 
1849. 8. Die erste Ausgabe ist 1846 erschienen. 
p. 678. Memoire del Maresciallo Conte Federico Veterani dall' a. 1683. 
siflo air a. 1694. concernenti 1' operazioni militari da lui fatte in Un- 
garia, e provincie adiacenti Con diversi documenti speitanti alle sndeUe 
memorte ora la prima volta pabblicati. Vienn. e Lips. 1771. 8. (Graf 
Veterani - Maltentheim , geb. um 1650, f 1695.) 

[37.] Nmere Forschungen über neapolitanische Geschichte, 
(Von Reumont.) I — //. S, Beilage zur Äugsb. allg. Zeitg. 
Nr. 15. p. 233 — 234 u, Nr. 21. p. 329 — 331. 

Diese Mittheiiungen, die zwar ziinächst nur für den Ge- 
schichtsforscher sind, werden aher auch für den Bibliogra- 
phen gewiss willkommen sein, dem jetzt ohnehin in Betreff 
der itaUenischen Bucherkunde nur wenige Hilfsmittel zu Ge- 
bote stehen. Unter Anderen gedenkt der Verf. darin der 



Bibliographie. 39 

vom Bibliothekar der Neapolitaner Brancacciana Abate Paolo 
Garzilli 1845 veröffentlichten: *Cronaca di Notar Giacomo 
(s. Anz. J. 1846. Nr. 686 u. J. 1847. Nr. 594), und: *Dis- 
corsi poUtici ai Principi dltalia del P. Tommaso Campanella, 
Napoli 1848, (s. das. 1848—49. Nr. 203), so wie der von 
Scipione Yolpicella 1846 herausgegebenen: "^Diurnali di Gia- 
como Gallo, sämmtlich aus Handschriften der Brancacciana 
abgedruckt. Nicht minder ist darin des unter der Presse 
befindlichen: ^Diario dei Tumulti del popolo Napolitano con- 
tro i ministri del Be e della nobiltä di essa citlä, di D. 
Francesco Capecelatro, Erwähnung gethan, welches der Di- 
rector des grossen Arcbives zu Neapel Principe di Belmonte 
(Granito) nach dem in der Bibliothek der Antonianer zu Nea-- 
pel befindlichen Autographon in 3 Bänden herausgiebt. 

[38.] *Note sur les titres et travaujc scientifiques de 
Jtf. J. A. Banal. Paris ^ impr. de Duverger. 8. ^4 ^* Ob 
bibliographisch? 

[39.] * Note des titres, travaujc et piMications scientific 
qties, agricoles et industrielles de M. Ä. Baudrimont. Batig- 
nolles^ impr. d'Hennvyer. 8. Va ^• 

[40.] Nachrichten von dem Leben und den Werken Köl^ 
nischer Künstler. Von Joh. Jac. Merlo, Mit 174 ^Mono-^ 
grammenabbildungen. Ä, u. d, Tr. Kunst und Künstler in 
Kein* Abtheilung der Künstlemachrichten, Köln, Commis- 
sions' Verlag von Heberle. 8. VIII u. biß S. Mit 3 Stein- 
taf. Pr. n. 3 Thlr. 

Ein sehr fleissig gearbeitetes und, soweit ich es zu be* 
nutzen Anlass gehabt habe, äusserst zuverlässiges und treff- 
liches Werk, das von dem Bibliographen und Bibliothekar, 
welcher letztere vielleicht ohnehin ein mit der Bibliothek ver- 
bundenes Kupferstichkabinet u. dergl. zu beaufsichtigen hat, 
um so weniger äbersehen werden darf, als darin auf die in 
Büchern vorkommenden artistischen Beigaben überall die er- 
forderliche Rücksicht genommen ist. 

Buehtaftndler- und antlguar. Kataloi^e* 

[41.] Nouvelles Publications de Firmin Didot freres, in- 
primeurs - libraires de V Institut de France, d Paris. Fol. 1 B. 

[42.] Verzeichniss im Preise bedeutend herabgesetzter 
Bücher, welche von J. Hölscher in Coblenz zu beziehen sind. 
8. 6 Stücke. 60 5. 1646 Nrr. 

[43.] Verzeichniss einer Sammlung archäologischer u. 
philologischer zum Th^il sehr werthvoller u. seltener Bücher, 
Ufdche zu verkaufen beauftragt ist die Buch- u. Antiquar^ 
handlung von F. C. Janssen in Dresden. (Nr. 1.) Fol. 1 B. 

Enthält in der That zum Theil sehr Werthvolles. 



44) Buchhändler- n. antiqaaf. Kataloge. 

[44.} Galalog im Preise herabgesetzter Werke. Verzeick'^ 
niss werihvoller Werke ^ welche zu ausserordentlich bitltjm 
Preisen von Christ- Conr. Krappe in Leipzig zu beziehen sind. 
8. 16 S. 

[45.] Verzeichniss von gebundenen Büchern, u)etche um 
billige P. eise zu haben sind bei J. G, Müller in Gotha. 8. 
34 5. excl Titel 

[46.] Bücher^ Anzeige von Antiquar Jakob Oberdorfer. 
München. 4. Monatlich 2 Nrr. d '/2 B. 

[47.] Theologisch- Antiquarisches Bückerverzeithniss, Ca- 
talog des Antiquarischen Bücher -Lagers von IL W. Schmidt 
m H€Ule a. S. Theologie. 1. Äbth. enthält: Homiletik. Cate- 
chetik. Ascetik. 4. S. 177—210 excl Titel Reicht voa 
Nr. 369 his 2683. 

Bei der bekannten Reidihaltigkeit der Schmidt'sehen 
antiquarischen Kataloge und bei der verhältnissinSssig grossen 
Sorgfalt, womit sie wissenschaftlich geordnet sind, kann ich 
sie unbedenklich jed«m Gelehrten und Bücherfreunde als Bü- 
cherrepertorien empfehlen, die nicht blos den vorübergeheiH 
den Zweck haben^ zwischen dem Verkäufer und den Käufern 
die Vermittler zu machen, sondern einen dauernden Werth 
behsriten. 

[49.] Catalog des Antiquarisdten Bückerlagers von Ä 
W. Schmidt {früher: Lippert Sf Schmidt) Antiquar und Buch-' 
händler. No. XXXVII. Medicin und Chirurgie. Halle. 8. 
197. S. excl Titel u. Inhaltsverz. Nr. 1—8797. 

Zimächst erscheint der antiqnar. Katalog über Eiito- 
nologie. 

Auctionskataloif. 

[49.] Catalogue d*une precieuse Collection de Uvres an- 
ciens et modernes, rares et curieux : theologie, jitrisprudence^ 
medecine, histoire naturelle, histoire ecclesiastiqne, histoire en 
generale archeologie, philologie^ anciennes impressions, etc., 
mß belle collection de dessitis, gravures, lithographies etc. 
e$ piincipalement remarquables far tm choix- d'ouvrages Es- 
pagnols, Italiens ^ etc, provenant de plusienr» bibliophiles, 
dont la Venu pnbkmt auru Heu le 25 Fevr^ sv. swis la 
directim de J. M. HeberH d Bmseiles. 8, 93- S. earel 
Titel Nr. 1—2156, 

EnlhüU ein« nidit iuibedeute«ide Anzahl ganz vorzilgii- 
eher und seUener Werke, aaeh einige M$$. Zu der luHer 
Nr. 1551 aufgeftthrten werth voUen Sammlung ton 72 Piecen 
iranz. Poesie ist bemerkt, dass dieselbe aus der Bibliothek 
eines Hm. de V.».. stamme. 



Bibliothekejokunde. 41 

BiMlothekenkiuide* 

[50.] Nach dem Reiseberichte Curzoo's, wenn' ich nidit 
irre, ist die Bibliothek des alten verfallenen Koptenklos.ters 
zu Theben noch vorhanden, und wird von den Muhameda- 
nern als ein geweihter Schatz sorgfältig verborgen gehalten. 
Was indessen der Berichterstatter davon zu sehen Gelegen- 
heit hatte, bestand nur in kirchhchen Büchern, Liturgien und 
Homilien. S. Ausland Nr. 12. p. 47 --48. Blatt, aus d. 
Gegenwart. 1849. Nr. 48. p. 570 — 572. 

[51.] Nach demselben Reiseberichte sind von den mehr 
als Hunderten von Bänden, welche das koptische Weiss -Klo- 
ster (l)err-abu~Schenud) ehedem in seiner Bibliothek be- 
sessen haben will, in Folge der Plünderung des Klosters 
durch die Mameluken nur etwa ein halbes Dutzend Litur- 
gien übrig gebheben. S. Ausl. Nr. 13. p. 52. Blatt, a. d. 
Gegenw. 1849. Nr. 49. p. 586. 

[52.] Nach dem nämlichen Reiseberichte befinden sich 
in der als eine der reichsten im Lande gerühmten Biblio- 
thek des Klosters Sanct Sabba in der Nähe von Jerusalem^ 
in welcher man vielleicht alle verlorenen Classiker, sowie die 
autographische Geschichte der praadamitischen Könige von 
Dschemschid noch aufzufinden gehofit hatte, allerdings weit 
mehr als tausend Handschriften, aber, soweit wenigstens der 
Berichterstatter Kenntniss erlangt hat, nichts von den gehoff- 
ten Funden, sondern meist nur theoL Schriften aus dem 
XU. Jahrh. S. Ausl. Nr. 22. p. 88. Magaz. f. d. Literat, d. 
Auslands. 1849. Nr. 14 L p. 564. 

[53.] Nach Wortb's Mittheilung befindet sich auf dem 
von etwa 140 Insulanern bewohnten und nur 47^ M. grossen 
Eilande, der Insel Pitcairn aus der Gruppe des Archipels der 
niedrigen Inseln in der Südsee, eine verhältnissmässig ganz" 
tüchtige BibHothek zur Leetüre für den ruhigeren und ern- 
steren Theil der Bevölkerung. Diese Bibliothek besteht aus 
Geschichls- und Reisewerken und selbst Romanen, die man 
theils von den dort von Zeit zu Zeit anlegenden Fahrzeugen 
erkauft, theils zum Geschenk erhalten hat. S. Ausland. Nr. 
8. p. 32. 

[54.] Die königl. Gesellschaft von Van Diemens -Land 
für Gartenbau, Botanik und die Beförderung der Wissenschaf- 
ten (Royal Society of Van-Diemen's Land), 1843 begründet 
und seit 1844 unter dem Schutze der Königin Victoria ste- 
hend, besitzt ausser änderen Sammlungen auch eine Biblio- 
thek, die der unentgeltlichen Benutzung des Publikums freige- 
geben ist. S. Börsenbl. f. d. Deutsch. Buchhandel. Nr. 2. p. 16. 

[55.] Kalender für den Sächsischen Berg- und Hütten- 
Mann auf das J. 1850. Freiherg. 8. p. 176 — 177. Ent- 
hält das Verzeichniss der für die bergakademische Bibliothek 

Petzhol dt Anzeiger. Februar, 18j0. 4 



42 Dibliotbekenkmide. 

zu Freiberg i^om Nov. 1949 bis Ende Oclb» 1849 eingegan- 
gencm Gescbenke, die aas einigen 20 Nrr. besteben. Vgl. 
Anz. h 1848-49. Nr. 77. 

[M.} Au» der drittebalb tausend Bände starken Stadt"* 
bibHothek zu Grossenbain (mit c. 6600 £.) , die wftcfaentlieh 
eine Stunde geöffnet wird, sind im Laufe des J. 1849 ebenso 
Tiele Bände zur unentgeUlichen Benutzung verliehen vi^ordeB. 
S* Dresdn« Journ. Nr. 20. p. 154. 

[57.] Verzeichnisi van Doublttten aus der Königh Uni- 
versitats - Bibliothek in Hallte welche den 16. Äftil öffent- 
UA versteigert werden sollen. Halle j gedr^ bei Pl^i%^ 8. 
65 S. exd. Titel. 

Enthält 1277 Nrr., systematisch geordnet. 

[58.1 Zeitschrift der Deutschen morgenländisehen Gesell- 
Schaft. Bd. IV. (Leipz. 8.) Hft. 1. p. 141—144. Enth.: 
Verzeichniss der für die Bibliothek bis zum 31. Dee. 1849 
eingegangenen Schriften u. s. w. 

Dieses Verzeichniss, welches sich an das im III. Bde. 
(s. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 81) gegebene anschliesst, zählt 
6 Fortsetzungen bereits vorhandener Werke auf, sowie Nr. 
378 — 423 neue Schriften und 4 Nrr. Handschriften. Unter 
den letzteren befinden sich 1) Epistolarum Reiskranarum 
Hqj>tas, transscripsit ex autographis, quae conservantur in 
Biblioth. Imper. PubU Petropolitana, J. W. E. Gottwaldt, ejus 
Bibliothecae custos. 1848. 4., und 2) Verzeichniss der zu 
Kasan in den Jahren 1848 und 1849 gedruckten orien- 
talischen Werke. Fol. (Meines Wissens befindet sich die Bi- 
bliothek noch in Halle, und erwartet erst ihre Uebersiedelung 
nach Leipzig in der nächsten Zeit.) 

[59J Entdeckung der griechischen Uehersetzung einer 
demotischen Urkunde (in der Pariser National -Bibliothek). 
Von H. Brugsch. S. Zeitschrift der Deutschen morgenldnd. 
Gesellschaft. Bd, IV. Hft. 1. p. 97—102. 

Die Urkunde, deren demotischer Urtext Nr. 18 der Mi- 
nutolischen Sammlung im K. Museum zu Berlin ist, enthält 
eine genaue Lebensbeschreibung und Vertheilung vieler Grä- 
ber nach Name , Abkunft , Familie , mitunter auch Stand und 
Wohnsitz ihrer künlltigen Bewohner an vier Koachyten. 

[60.] Zur Unterstützung eines Werkes, jüessen erster 
Gedanke dem Präsidenten der franz. Republik angehöre, hat 
der Polizeipräfect Carlier durch ein Rundschreiben alle Schrift- 
steller» Verleger, Drucker, Buchhändler, Bficherfreunde u. s. w. 
von Paris aufgefordert, und gebeten, zur Errichtung einer 
Centralbibliothek für die Pariser Gefangnisse Bücherbeiträge 
an ihn einzusenden, damit, nach Beseitigung der in den Ge- 
ßingnisshäusern nur zu leicht Sympathien findenden anarchi- 
schen Journale und schlechten Bücher, der Geist der Gefan- 
genen durch gute Bücher beschäftigt, moralisch aufrecht er- 



BibJiolhekenkuod^ 43 

batiea uiid mit den Priezij>i«Q« worauf die Fattilie und ^ die 
Gesellschaft gegründet 8ei^ wieder ausgesöhnt werde. & 
Ausserortl. Beilage zur J^eipz. Zig* iVr. 17. p. 293 — 294. 

{61.] Nach Curzon*s Reiseberichte besteht im Gebirge 
Meleora die Bibliothek des Klosters Barlaain aus etwa lOOy 
Banden meist geistlicher zu Venedig, gedruckter Schriften 
und schöner Copien der griechischen Classiker in aldinischen 
Lettern, sawie ungefähr 209 Manuscripten , lauter Kirchen- 
Vätern mit nur wenigen Ausnalimen. S. Ausland. Nr« 2ä. 
p. 92. — Die Bibliothek des Klosters Hagios-Stephanos 
besitzt nur etwa 150 Bücher, die man, trotzdem dass nichts 
Merkwürdiges darunter ist, doch sehr geheim hält. S. das. 
Nr. 24. p. 96. — Im Kloster Meteora enthält die Bibliothek 
ausser ungefähr 2000 schJecht erhaltenen Bände« gedruckter 
Bücher, wovon die ältesten in Italien mit griechischen oder 
aldinischen Lettern gedruckt, die meisten ohne erheblichen 
Werth sind, noch an 200 Handschriften, fast durchgehends 
Kirchenbücher und Liturgien. Besondere Erwähnung ver- 
dienen zwei Evangelienbücher, das eine mit zahlreichen und 
schonen Miniaturen, das andere in Filigran gebunden. S* 
Das. Nr. 25 p. 100. 

.{62.] Die Nürische Bibliothek im hrittischen Museum; 
van C. Tischendorf. S. Beilage zur Atigsb. allg. Zeitg. Nr^ 
31. f. 494. 

Handelt über den bedeutungsvollen Inhalt der von Dr. 
Tattam aus den koptischen Klöstern der Nitrischen Wüste 
erworbenen und jetzt im britischen Museum befindlichen lit- 
terarischen Schätze, sowie über die daraus bereits publicir- 
ten Schriften sowohl als ^ie noch zu erwartenden Publica- 
tiooen. Vgl. Anz. J. 1848—49. Nr. 194. 

[63.] Nach dem Athenäum hat der Aufseher des Briti- 
schen Staatsarchives der Regierung den Vorschlag gemacht, 
über die unter seiner Obhut befindlichen] Documente Kata- 
loge drucken zu lassen, und die Regierung diesen Vorschlag 
genehmigt. Die einzelnen Bände dieses Verzeichnisses «ol- 
len in anständiger, a(ber verhältnissmässig billiger Form er- 
scheinen, um den Geschichtsforschern allgemein zugänglich 
zu werden. S. Allg. Monatsschrift f. Literat. Jan. p. 48. *) 

{64.] Die königl. Bibliothek zu Brüssel ist, laut Nach- 
richt in einem Brüsseler Journale, [aus der Genter Auction 
der firisart*«chen Privathibliothek in den Besitz eines sehr 
merkwürdigen Buches gekommen, eines auf Atlas gedruckten 
Exen^plars der zweiten Ausgabe der: Maximes morales et 
.politiques, tirees de Telemaque, sur la science des rois et 



^ Bei der nahen Verwandtoehaft, in welcher Arehive nnd Bibliodie- 
kta «u eimiuler stehen, .wird 4ie «elefentHclie ^w^hnuqg von Archive 
hetreffenden Nachrichten im Anzeiger hinl&ngUch gerechtfertigt sein. 

4* 



44 Privatbibliotheken. 

le bonheur des peuples, imprimees en 1766, par Louis- 
Auguste, dauphin, pour la cour seulement. Das Original die- 
ses Werkes war in den Zimmern des 12jährigen Dauphins 
(Louis XVI.) und zwar von diesem selbst, unter Beistand 
des Grafen v. Provence (Louis XVUI.) und des Grafen v. 
Artois (Charles X.) in 25 Exemplaren abgezogen worden. S. 
Journ. de Francf. Nr. 22. 

[65.] Privatdocent Dr. L. Mercklin in Dorpat ist mit 
einer neuen Ordnung und der Anfertigung eines Kataloges 
der dortigen Universitätsbibliothek beauftragt. (Privatmittheil.) 



Privatbibliotlieken. 

[66.] Verzetchniss der vom Prof. Dr. Wegscheider in 
Halle, Profess. Regenhrecht in Breslau und mehreren andern 
hinterlassenen bedeutenden Bibliotheken, vorzüglich ältere und 
neue Werke aus allen Wissenschaften, besonders ausgezeich- 
net aber in Theologie ^ Jurisprudenz, Geschichte, Philologie, 
Pädagogik, Medizin, Belletristik, Pracht-, Kunst- m. Kupfer- 
werken, Stahl" und Kupferstiche etc. neist den von Orga- 
nist Günthersberg in Eisleben so wie von mehreren Anderen 
nachgelassenen theoret. und prakt. Musikalien , welche den 
19. f. Febr. öffentlich versteigert werden. Balle, gedr. bei Platz. 
8. 254 w. 18 S. excl. Titel u. Inhaltsverz. Pr. 2^^ Ngr. 

Enthält 21949 Nrr. Die aus 1307 Nrr. bestehende erste 
Abtheilung (p. 1 — 18) umfasst wahrscheinlich die Wegschei- 
der'sche, der 1635 Nrr. starke Anhang (p. 1 — 18) die Re- 
genbrechl'sche Bibliothek. 

[67.] Verzeichniss von fünf Hinterlassenen Bibliotheken, 
gutgewählter, interessanter und werthvoller Bücher, Pracht-, 
Stahlstich- und Kupferwerke, aus allen Zweigen der Litera- 
tur und in verschiedenen Sprachen, worunter sich auch die 
vorzüglichsten deutschen, französischen, englischen und ita- 
lienischen Classiker befinden, u. s. w. werden den 4. /. März 
in Wien öffentlich versteigert. 8. 106 5. excL Titel Pr. 2 Kr. 

Enthält 2722 Nrr., wovon 1 — 493 (p. 1—19) die eine 
Bibliothek G***e., 494 — 1014 (p. 20 — 39) die zweite 
M****r., 1015— 1519 (p. 39 — 59) die dritte R.***bg., 
1520 — 2051 (p. 59 — 79) die vierte M***br., 2052— 
2722 (p. 79—106) dio fünfte A***. umfasst 

[68.] *Catalogue des manuscrits de la Bibliotheque de 
feu J. D. Barbie du Bocage, membre de V Institut, et doyen 
de la Faculti des lettres de VAcademie de Paris, dont la 
vente se fera les 1. sv. fevr. ä Paris, Paris, Lavigne. 12. 1 B. 

Enthält ausser den bezeichneten Mss. auch eine Anzahl 
gedruckter Werke und Karten', unedirte Arbeiten d'Anville's 
und anderer berühmter Gelehrten, sowie eine Menge w^th- 
voUer Autographen» 



Privatbibliotheken. 45 

[69.] Verzeichniss der zum Nachlass des (20. Octb. 1849) 
verstorbenen Bergrath {und Assessor im Oberbergamt Geo. ^ 
Rob,) Bauer allhier hinterlassenen Bibliothek vorzüglich ju- 
ristischen, naturwissenschaftlichen und geschichtlichen, sowie 
mathematischen und vermischten Inhalts, als auch deutscher, 
englischer, französischer, griechischer, italienischer und rö- 
mischer Literatur, welche den 25. f. Febr. öffentlich verstei-- 
gert werden soll. Freiberg, Druck von Gerlach. 8. 16 5. 
Nr. 1 - 276. 

Aeusserst unbedeutend. Von den auf dem langen Titel 
des kurzen Verzeicbnisses bemerkten Büchern „vorzüglich 
naturwissenschaftlichen Inhalts'^ finden sich gerade vier 
volle Nummern. 

[70.] Verzeichniss von Doubletten aus der hinterlasse^ 
neu Bibliothek des Dr. Baumann auf Trebsen, aus mehreren 
Fächern der Literatur namentlich der Naturgeschichte, Natur- 
kunde, Physik, Chemie, Erdkunde, Astronomie, Mineralogie^ 
Botanik, Zoologie etc., nebst einer Anzahl Jugendschriften^ 
Landcharten, Miszellen etc., welche den 2lst. Febr. auf dem 
Rittergute Trebsen versteigert werden sollen. Druck von Melzer 
in Leipzig. 8. 59 S. excl. 2 BL Titel u. Vorbemerk, 1162 AVr. 

[71.] Verzeichniss der Oberkonsistorial- Präsidenten Dr^ 
K. G. Bretschneider* sehen Bibliothek, IL Abtheilung, inglei- 
chen mehrerer Büchersammlungen, welche zu billigen Preisen 
zu haben sind bei J. G- Müller in Gotha. {Erfurt, gedr. bei 
Hennings u. Hopf) 8. 182 S. excl Titel. Nr. 1 — 7340. 

In der Br.'schen Bibliothek, einer des Namens ihres 
verst. Besitzers würdigen Sammlung, sind besonders die Fä- 
cher der Kirchengeschichte, Predigerwissenschaft und Dog- 
matik, vor allen aber die biblische Litteratur, letztere mit 
mehr als 1000 Nrr., gut vertreten. Sonst ist im vorl. Ver- 
zeichnisse noch auf eine Anzahl älterer Drucke (Elzeviere 
u. s. w.) und eine nahe an 1000 Nrr. starke Dissertationen- 
sammlung meist theolog. Inhaltes vorzugsweise aufmerksam 
zu machen. 

[72.] Der kürzlich verstorbene Fürst Barbarini Colonna 
di Sciarra hat eine der reichsten Privatbibliotheken Italiens 
hinterlassen ; sie soll Mss. von Tasso, Milton u. s. w* ent- 
halten. Leider hatte der verst. Besitzer unter dem Vorge- 
ben, dass seine Mss. an Werth verlieren würden, beharrlich 
jedem Fremden den Zutritt zu seiner Bibliothek und die Ein- 
sicht der Mss. verweigert — ein Verfahren, welches nicht 
minder Fürst Chigi, der Besitzer einer gleich werthvoUen 
Bibliothek, befolgt. So unterstützen heutzutage italienische 
Fürsten die Wissenschaften, schreibt hierüber das Journ. de 
Francf. Nr. 14. u. 39. 

[73.] Schluss ' Katalog der hinterlassenen Bibliothek des 
Archidiac. JJf. H. G, Kreussler, in Würzen , n^st noch an- 



48 Privalbibliotbeken» 

dem, werthvoltem BüchersamuUungm aus den Fächern der 
Theologie, Philosophie, Philologie, Jurisprudenz ^ Pädagogik, 
Geschichte, Literatur^ BelletriHik, Technologie, Archäologie etc., 
und einer Anzahl von Romanen, Kupferstichen, Landkarten, 
Musikalien, Dissertationen und Curiosen, welche den 11. /. 
März zu Würzen versteigert werden sollen. Druck von An- 
drä in Leipzig. 8. 137 S. excl Titel. 3268 Nrr. 

Ich mache hierbei die Bacherliebhaber auf die von Zeit 
zu Zeit regelmässig wiederkehrenden Würz. BucherauctioBen 
■Tim desswillen aufmerksam, weil dort oft sehr gute Werke 
und zu sehr billigen Preisen zur Versteigerung kommen. 

[74.] Katalog der an Kupferwerken, Zeichnyngen, ande- 
ren Abbildungen und Schriften über mittelalterliche Baukunst 
und Sculptur aller Länder, an Nachbildungen der ältesten 
Malereien, an Galleriewerken , Städteansiehien, Prospecien, 
sowie an Schriften über Kunstgeschichte überhäuft, reichhal- 
pigen Kunstbibliothek und Kunstsammbmg des Dr. £. Putt- 
rich in Leipzig, welche am 15. Febr. in Leipzig versteigert 
werden wird» [Mit Anhang: Verzeichniss einer Sa$nmlu9ig 
ieerthvoller Bücher aus allen Wissenschuften, nebst mehreren 
Musikalien.] Druck von Wiede in Leipzig. 4. 8 ti. 8 S. 

Der vorl. Katalog ist nur ein Auszug aus dem früher 
erschienenen ausführlichen Verj^ichnisse , welches behufs der 
»ttf den IS. Mai 1848 anberaumten Versteigerung, die aber 
damals wegen der politischen Verhältnisse ausgesetzt werden 
musste, ausgegeben worden war. Vgl. Anz. J. 1848 — 49. 
Wiewohl es zu wünschen gewesen wäre, dass die von Putt- 
rich mit Fleiss und umsichtiger ^Auswahl, im Laufe von SO 
Jahren und mit einem Aufwände 'von mindestens 10,000 Thlr. 
8u Stande gebrachte Sammlung nicht wieder zersplittert und 
überall hin verstreut werde, dass sie womöglich dem sach- 
sisofaen Vaterlande erhalten bleibe, in dessen Interesse ja ge- 
"wissermassen der ßesiUser die ganze Sammlung angelegt hat 
(ich darf als bekannt voraussetzen, dass die Puttric^'scbe 
Sammlung zur Bearbeitung des vortrefQichen Werkes: Die 
Denkmale der Baukunst des Mittelalters in Sachsen, gedient 
hat) — so fürchte ich doch, dass die jetzigen Zeiten und 
insbesondere unsere vaterländischen Verhältnisse kaum geeig- 
net sein dürften, die Erfüllung eines solchen Wunsches hof- 
fen zu lassen. Vgl. Börsenbl. f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 6. 
p.« 68. 

[7S ] Laut des im * Journal de Constantinople vom'. 9. 
Jan. enthaltenen Schreibens des Grosswesirs Reschid ist die 
dem Oesterreicht Inlernuneius bei der Pforte Grafen Stürmer 
vom Sultan geschenkte Dose von 100,000 Piaster Werth — ein 
Geschenk, welches zu manchen Missdeutungen Anlass gcige- 
ben hatte — nichts ak >eine Erwiederung ^s Sultans für 
die itim vom Grafen, als Grundlage der z^diünftigega Uaiver- 



Abdrücke von Bibl. Ilandschrinen etc. 47 

silätsbibliothek von Constantinopel, im letzten Frabjahre ge- 
schenkte Bibliothek, deren Werth nach dem Urtbeile von 
Sachkenneni freilich nur 25 — 27,000 P. betragen soll. S. 
Jonrn. de Francf. Nr. 29. Beilage zum Prenss. Staats -Anz. 
Nr. 37. p. 222. Neue Prenss. Zeitg. Nr. ai. 



aus Bibl. Handsetariften etc. 

[76.] Macarii Äeggptii Epi$tolae , Eomiliamm loci, Pre- 
ees €Ui fidem Vatieam, Vindobonensium , Berolinmsis, alio- 
rum eodicum primus edidit Hmricus Josephua Floss theal. 
et phiL dr., theoL in universitate Friderida Guilelma Rhe-- 
nana ptivatim docens. Äccedunt: L De Macariorum Aegyp^ 
tii et Alexandrini vitis quaestiones criticae et historicae, 
IL Acta Macariorum Aegyptii et Alexandrini ad codd. m$s» 
fidem partim recognita, partim primum edita. IIL Tabula 
in lapide incisa. Coloniae, Bonnae, Bruxellis^ Heberle^ 8. 
VIII u. 324 S. Mit 1 Steintaf. Pr. n. 1 Tklr. 20 Ngr. 

Die Steintafel enthält Facsimiles von 6 Handschriften 
der Berliner königl. und Wiener k. k. Hofbibliothek. 

[77.] * Leibnifsevts gesammelte Werke aus den Handschrift 
ten der Königl. Bibliothek zu Hannover herausg. von Geo* 
Heinr, Pertz. III, Folge. Bd. 2. A tt. d. T.: Leibnizens 
mathematische Schriften herausg. von C.J- Gerhardt. Abth, 1. 
Bd. 2. (Inhalt : Briefwechsel zwischen Leibniz, Huyens van 
Zulichem u. dem Marquis de V Hospital.) Berlin, Asher Sf 
Co- 8. 344 S. wi. 4 Steintaf. in qu. 4. u. qu. Fol. Pr. n. 
4 Thlr. 20 Ngr. für beide Bände. Vgl. Anz. J. 1848 — 4»; 
Nachträge. 

[78.] Ueber den Sahib des Buchäri. Von Dr. Ludolf 

. . . 

Krehl. S. Zeitschrift der Deutschen morgenl. Gesellschaft. 
Bd. IV. Hft. \. p. 1—32. 

Nach der im Fleischer'schen Kataloge mit Nr. CLXXX 
bezeichneten Handschrift der Leipziger Sladtbibliothek ge- 
arbeitet. 

[79.] Vendidad Sade. Die heiligen Schriften Zoroaster's 
Ya0ia^ Vispered und Vendidad. Nach den lithographirten 
Ausgaben von Paris und Bombay mit Index und Glossar 
herausgegeben von Dr. Hermann Brockhaus, ordentL Pro-- 
fessor der orimt. Sprachen an der Universität Leipzig. Leip- 
zig, Brockhaus. gr. 8. XIV n. 416 S. Pr. n. 6 Thlr. 

Entlialt den genauen Abdruck des Pariser Codex mit 
allen seinen Fehlem, Versehen und Inconsequenzen, unter 
Hinzufügung der Varianten der Bombayer Ausgabe. (Vgl. Ana. 
J. 1848—49. Nr. 16.) Ein früherer und zwar der früher 
einzige Abdruck des Pariser Codex ist: * Vendidad Sad6 Tun. 
des livres de 'Zoroastre lilhographie d'apr^s le Manuscnt 
Zend de la Biblioth^que Royale et publik par M. E. Burnouf. 
Paris 1829 •^1843. Fol. IV u. 560 S. 



48 Bibliothekare etc. 

[80.] Man beabsichtigt, das in der Universitätsbibliothek 
zu Christiania beßndliche handschrirUiche Lexicon der ver- 
schiedenen Dialekte Norwegens von ungeßhr 17000 Worten, 
dessen Verfasser, der Stiftsamlmann W. Fr. K. Christie, den 
10. Octb. 1849 zu Bergen in Norwegen verstorben ist, zur 
OefTentlichkeit gelangen zu lassen. (Privatmittheil.) 

Bibliothekare ete. 

[81.] Demctrio Diamilia, Scrittore der Vaticanischen Bi- 
bliothek für das numismatische Fach, ist, der Beraubung der 
Münzsammlung des vaticanischen Museums überwiesen, zu 
lebenslänglicher Galeerenstrafe verurtheilt worden, welche 
Strafe indessen im Wege der Gnade auf 15 Jahre gemildert 
sein soll. S. Deutsch, allg. Zeitg. Nr. 42. p. 180. 

[82.] Thesaurus Graecae Linguae ah Henrico Stephano 
constructus. Post edttionem Änglicam novis additamentis au-- 
dum, ordineque alphabetico digestum tertio ediderunt Caro^ 
lus Benedictus Hase (a Mss. Bibliothecae nation, Patis.), Gut- 
lelmus Dindorfius et Lndovicus Dindorfius , " secundum con- 
spectum ah Academia Regia inseriptionum et kumaniorum 
litter arum die 29. Maii 1829 approhatum. Vol. VII , Fase 
4. Parisiis, Didot. fol p. 1073—1392. Pr. n. ^Thlr. IQ Ngr. 
Vgl. Anz. J. 1848—49. 

[83.] Der als Germanist bekannte Theod. G. v. Karajan, 
seither Scriptor an der k. k. Hofbibliothek in Wien, ist an 
die Stelle des für die Professur der deutschen Litteratur an 
der Wiener Universität berufenen Wackeniagel, der dem Rufe 
jedoch nicht Folge geleistet hat, zum Professer dieses Faches 
vom Ministerium des Unterrichts ernannt worden.' S. Leipz. 
Zeitg. Nr. 18. p. 301 (aus der * Oesterreich. Reichsztg.) 

[84.] Anzeige von Klopfers (Univers, Biblioth. in Tü- 
bingen) Geschichte und Beschreibung der Universität Tübin- 
gen (s. Anz. J. 1848—49. Nr. 116 u, a), s. Akadem. Mo- 
natsschrift, früher Deutsche Universit. -Zeitg., Febr. -Heft p. 
54 — 67. Wenn die Schrift auch in Rücksicht auf die Be- 
wältigung des Stoffes und auf die einheitliche und künstleri«- 
sche Gruppirung des Ganzen Finiges zu wünschen übrig lasse, 
so sei sie doch wegen Gründlichkeit der geschichtlichen Forsch- 
ung, Hervorhebens der wesentlichen Seiten des Entwicke- 
lungsganges der Universität und wegen der Reichhaltigkeit 
ihrer Miltheilungen zu den vorzüglichsten Erscheinungen auf 
dem Gebiete der Geschichtsforschung der Universitäten zu 

rechnen. 

* * 

* 

[85.] Im Concurse um eine Ofenheizerstelle an der Pra- 
ger Universitätsbibliothek ist mit zur Bedingung gemacht, dass 
der Ofenheizer beide Landessprachen, also czechisch und 
deutsch, kennen muss, S. Leipz. Zeitg. Nr. 2. p. 21. 



[86.] Serapmm. Fortsetzung von Nr. 23. 

Enthält : 
Hauptblatt Nr. 2. p. 17—26 u. Nr. 3. p. 44—47. Terzcich- 
niss der Incimabeln der Grossherzoglichen Bibliothek zu Ol- 
denburg. (Fortsetzung folgt.) Der Herausg. des Serapeums 
hat hierzu einleitend bemerkt, dass ihm dieses höchst sorg* 
fältig und fleissig gearbeitete Verzeichniss von Inkunabeln, 
von denen ein grosser Theil noch ganz unbekannt sei und 
hier zum ersten Male beschrieben werde, ein anderer von 
dem und jenem Bibliographen zwar schon beschriebener Theil 
hier eine genauere oder abweichende oder berichtigende Be- 
schreibung erhalte, vom Bibliothekar Dr. Merzdorf behufs 
der Veröffentlichung im Serapeum überlassen worden sei. 
Auch ich erlaube mir einige Bemerkungen hinzuzufügen. Vor- 
erst bemerke ich, dass ein Verzeichniss von derjenigen Aus- 
dehnung, welche das vorl. allem Anscheine nach erhalten 
dürile, kaum in eine Zeitscbrift von so verhältnissmässig be- 
schränktem Umfange, wie das Serapeum, gehört. Dies ist 
indessen das Geringste. Ich bemerke vielmehr zweitens noch, 
dass mir eine so detaillirte Beschreibung, wie sie hier gege- 
ben wird, in Bezug auf diejenigen Inkunabeln, welche be- 
reits anderwärts und besonders in dem trefflichen und mu- 
sterhaften Repertorium von Ilain beschrieben worden sind, 
durchaus überflüssig erscheint: die Angabe von Varianten 
und Berichtigungen hätte vollkommen genügt« Dies ist aber 
noch nicht Alles. Ich bemerke vielmehr endlich noch drit- 
tens, dass ich, soweit mir Gelegenheit gegeben gewesen ist, 
das Verzeichniss zu prüfen und zu vergleichen, die Besdireib*- 
ung nichts weniger als genau gefunden habe. Üb diese 
Ungenauigkeit Schuld des Verf.'s, oder auf Rechnung Nau- 
mann*s, des Herausg.'s, welcher doch den Druck zu über- 
wachen gehabt hat> zu setzen ist, will ich nicht entscheiden. 
Allein — Ungenauigkeiten sind nicht wegzuläugnen. Ich ge- 
statte mir, nur zwei Belege hierfür anzuluhren. Der eine! 
Unter Nr. 12 ist im vorl. Verzeichnisse eine Beschreibung 
der Biblia latina (Basil. , Amerbach. i486, fol.) milgetheilt. 
Ich habe das auf der Dresdner kön. off. Bibliothek befind- 
liche Exemplar dieser Bibel (Dresdn. Ex.) , in weichem lei- 

Petzholdt, Anzeiger. März 1850. 5 



50 



Allgemeines. 



der die drei ersten Biälter fehlen, genau und sorgBItig ver- 
glichen, habe die ?on Hain im Repertorium Nr. 3094 ver- 
öffentlichte Beschreibung (Hain) damit zusammengehalten, 
habe die ?on Merzdorf selbst schon früher einmal in den bi- 
bliothekarischen Unterhaltungen p. 101 f. gegebene Abschrift 
(Bibl. Unt.) eingesehen, habe die angeführte Stelle im Sera- 
peum (Serap.) Wort für Wort durchgegangen, und habe da- 
bei das unten am Fusse *) abgedrud&te Variantenverzeichniss 
erhalten — eine Tabelle, aus welcher sich der Leser einen 
Schluss auf die Genauigkeit und Sorgfalt der im Serapeum 
gebotenen Inkunabelbeschreihungen selbst machen mag. Der 
andere Beleg! Unter Nr. 15 des vorl. Verzeichnisses steht 
die Beschreibung der beiden ersten Bände von S. Ambrosii 
Opera (Basil. , Amerbach. 1492. fol.). Ich habe hiermit das 
in der Prinzl. Secundogen. Bibliothek zu Dresden befindlidie 





•) 


Dresdn. Ex. 


Hain. 


Bibl. Unt 


Serap. 


Fol. 


4 h. 


(mit Sign, a *) 


Ebenso. 


Ebenso. 


(mit Sign. 2 *) 


das. 




crcauit 


Ebenso. 


Ebenso. 


creuit 


das. 




celu 


Ebenso. 


Ebenso. 


celö 


Fol. 389 b. col. 2. M'achabeorom. 


Ebenso. 


Ebenso. 


Macbabeoram. 


Fol. 


390 a. 


(mit Sign. Z) 


Edenso. 


Ebenso. 


(mit Sign. 2) 


das. 




(b) Eaurrimo 


Ebenso. 


Ebenso. 


(b) EaUriimo 


das. 




bieronymos. || 


bicronymus 


i. Hieronymos, 


Hierenymns || 


•das. 




Nouii 


Ebenso. 


Nova 


Ebenso. 


das. 




face - II ro 


Ebenso. 


Ebenso. 


face- II rc 


Fol. 495 h. col. 2 


. Finis. 


Ebenso. 


finis. 


Ebenso. 


das. 




feqnit* 


Ebenso. 


Ebenso. 


feqiiif' 


das. 




ordo. II 


Ebenso. 


Ebenso. 


ordo II 


das. 




General. 


Ebenso. 


Generat 


Generat 


das. 




numen 


Ebenso. 


Ebenso. 


numer 


das. 




u 

q3 


Ebenso. 


Ebenso. 


«13 


das. 




deulro. || 


Ebenso. 


deulro || 


deulro 


das. 




grect 

n * 


Ebenso. 


Ebenso. 


grcc5 


das. 




q3 


Ebenso. 


Ebenso. 


<U 


das. 


• 


fatt 


Ebenso. 


Ebenso. 


fart 


das. 




M.CCCCLXXXVI. 


. Kbenso. 


Ebenso. 


M.ccccLxxxTi. 


das. 




Deo 


Ebenso. 


deo 


deo 



Fol. 504 a. (mit Sign, jj) Ebenso. (mit Sign. ij)(mit Sign, ij) 

Dresdn. Ex. Fol. 504 a. Incipiunt interptationes hebraico J rum Dominum 

^m ordine alphabeti || Fol. 536 b. Expliciunt Inlerprelalio- ||nes be- 

braico2|. nominum. || Laus deo || 
Hain. Fol. 504 a. Incipiut Iterptatiües faebraico2|. || nominif fj^m ordinem 

alpbabeti. Fol. 536 b. Expliciüt Interpretatio - 1| nes hebraico2). nominvU 

Laus deo. (In al. exempl. sie: Fol. 504 a. incipiunt InterpUliones be- 

braico||rnm nominum j^ni ordine alpbabeti. Fol. 536 b. Expliciunt In- 

terpretatio- ||nes bebraico2(. nominnm. || Laus deo.) 
Bibl. UnL Fol. 504 a. Incipiut Kerptalioes faebraico || rum nominnm £m 

ordinl? alpbabeti. Fol. 536 b. Expliciot inlerprelalio -||nes faebraicoZf. 

nominU || Laus deo. 
Serap. Fol. 504 a. Incipiut Iterptatiües faebraico |f rum nominum fm ordine 

alpbabeti. Fol. 536 b. Explicim lnterpretatio-/|nes bebraico2j. noiQinu /] 

Laus deo. 



AUgmneines. 61 

Exemplar verglichen, und habe nicht nur eine Menge von 
offenbar fehlerhaften Abweichungen in der MerzdorfscheD 
Beschreibung (s. unten ^) angetroffen, sondern auch ge- 
funden, dass, was Merzdorf nicht bemerkt haf, das Olden- 
burgische Exemplar des ersten Bandes defect ist. Nadi 
Merzdorf hat dieser Band nur 256 Blätter; Hain dagegen, 
dessen Beschreibung der beiden genannten Bände übrigens 
mit dem Dresdner Exemplar überall und bis^ auf das Gering- 
fügigste übereinstimmt , giebt 269 an , während das Dresdner 
Exemplar, in dem ich jedoch nirgends eine Lücke habe ent- 
decken können, blos 268 zählt. Man fragt sich hier ganz 
unwillkürlich, was derartige incorrecte Beschreibungen und 
zumal von defecten Exemplaren nützen. Nichts! kann hier- 
auf die einzige Antwort sein. — Wie unter solchen Um- 
standen der Herausg. des Serapeums seine einleitenden Be- 
merkungen zu rechtfertigen gedenke, dies zu erfahren, wird 
gewiss allen seinen Lesern von Interesse sein. 

p. 27. Nekrolog des vormal. Dombibliotbekars zu Mün- 
ster und späteren Universilätsbibliotbekars zu Bonn Canoni- 
cus Dr. Mich. Wecklein in Aachen (f 31. Octb. 1849) ^ von B. 
Vgl. Anz. J. 1848-49. Nr. 392. 

p. 27 — 30. Alphabetisches Verzeichniss der Druckorte 
Frankreichs, mit Angabe des Jahres, in welchem die erste 
Druckerei in ihnen gegründet wurde. «— Hierzu hat Nau- 
mann Folg. hinzugefugt : [Nach den Untersuchungen von Ter- 
naux Compans.] Vgl Bulletin du Bibliophile Beige 1849, 
Tom. VI. p. 308 — 310. Richtiger wäre es wohl gewesen 
zu schreiben: Aus dem Bull, du Bibl. Beige nach den Un- 
tersuchungen von Ternaux Compans. Uebrigens scheint Nau- 
mann ganz übersehen zu haben, was v. Reiffenberg zu dem 






*) Dresdn. Kx. Serap. 

Vol. 1. Fol. 2 a. EPISTOLA EPISOLA 

„ Fol. 3 1). prima II Operü primaj .OperU 

„ das. Capilalo Br Capitulo R 

Fol. 41 a. libri libri 

Fol. 82 b. Col. 2. lin. 12. Li- Fol. 80 b. Col. 2. lin. 12. Liber — 

bei* — con || ditionis : etc. con | ditionis etc. 

„ Fol. 83 b. Col. 2. liu. 4. pa- Fol. 81 b. Col. 2. lin. 4. paradifo. | 

radifoll 
„ Fol. 94 b. Col. 2. Capitnlorü Fol. 92 b. Col. 2. Capitulonim 
„ FoL 107 b. CoL 2. ar-||ca Fol. 105 b. Col. 2. ar|ca 
„ Fol. 122 b. Col. 2. Fol. 120 b. Col. 2. 

„ Fol. 123 a. (mit Sign. A.) Fol. 121 a. (mit Sign. A.) Uo ca-| 

Uoca-Il 
„ Fol. 140 b. Col. 2. UocatioDe Fol. 128 b. Col. 2. Uo ca | lione omnia^ 

omni 113 
„ Fol. 141 a. (mit Sign, a.) Fol. 129 a. (mit Sign, a.) 
„ Fol. 268 a. pre - }| paratina Fol. 256 a. prejparatiua 
Vol. ir. Fol. 1 a. primü. 11 primii| 

5* 



^ AUgeo^eines. 

.Orte Bonne - Esperaace in der Anmerkung erwähnt hat, näai- 
lieh: Cette localite est enBelgique. Vgl.Anz.J. 1848- 49.Nr.60ü. 

p. 30 — B2. BeschJuss von Kieiii's Aufsatz über die ia 
der Coblenzer Gymnas. - u. städt. Bibliothek befindliche Deut- 
sche Bibel Günther Zainer*s aus Reutlingen. 

Nr. 3. p. 33 — 43. lieber ein Manuscript von Lacroze 
in der Königl. und Universitäts - Bibliothek zu Breslau; von 
Dr. Guhrauer, Gustos an dieser Bibliothek. — Dieses Mss., 
welches aus der vor mehreren Jahren versteigerten Majorats- 
bibliothek des Grafen Wengerski auf Pilchowifz in Oberschle- 
sien stammt, ist verschiedenen historischen Inhaltes und das 
nämliche, dessen Jordan in seiner Schrift: Histoire de la 
vie et des ouvrages de Mr. La troze, Amsterd. 1741. p. 128 f., 
i;edenkt: es rührt dasselbe ursprunglich aus der Veriasseu- 
sdiaft des als Bibliothekar der Berliner königl. Bibliothek 
1739 verstorbenen, berühmten franz. Refugie Maturin Veys- 
siere La Croze, und enthält unter Anderen das Diario della 
Cittä di Roma di Lelio Petronio, Stephano Infessura e suoi 
antenati, in BetrelT welches La Groze gegen Leibniz und 
Eckard den Vorwurf einer Art von Plagiat ausgesprochen 
hat. Der Verf. Guhrauer sucht nachzuweisen, dass dieser 
Vorwurf durchaus unbegründet ist. 

p. 48. Matthias von Beheim deutsche Uebersetzung der 
vier Evangelien, v. J. 1343 (in einer aus dem Kloster Al- 
tenzelle stammenden Pergamenthandschrifl der Leipziger Uni- 
versitätsbibliothek). — Besrhluss folgt. 

Intelligenzbl. Nr. 2. p. 9 -11. Beschluss der beiden 
alten Kataloge der Klosterbibliothek von Saint -Vaast zu Ar- 
ras. — p. 11 — 16. Bibliogr. Anzeigen. 

Nr. 3. p. 17 — 22. Katalog der Handschriften der Abtei 
von Saint - Ghislain im Hennegau (gegründet im VII. Jahr- 
hundert). Vom Subprior dieses Klosters Augustin Durot (in 
der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts). Aus dem Aufsatze 
V. Reiffenberg's im Bullet, du Biblioph. Beige. Tom. VI. p. 
243 f. (s. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 222) abgedruckt. (Fort- 
setz, folgt.) — p. 23 — 24. Bibliogr. Anzeigen. 

[87.] Journal de V Amateur de Livres, Tome II L Parts, 
Jannet. 8. Monatlich eine Lieferung von mindestens 2 B. 
Pr. 12 fr. für Paris, 14 /". die Departements, 16 f. das 
Ausland. 

Wie wenig das floskelreiche, sonst aber ziemlich gehalt- 
lose und magere Pariser Bulletin du BibliophiJe auf die Dauer 
selbst den Parisern zugesagt haben mag — den Parisern, 
von denen ein grosser Theil doch nkhl so leicht nach dem 
Gehalte einer Schrift fragt, wenn nur das Wortgepränge und 
der sonstige Flitterstaat nach ihrem Geschmacke ist — da- 
- für glaube ich in dem Umstände, dass man neben dem Bul- 



Allgemänes. 53 

letin nodi ein zweites Joarnal von ganz ähnlidter Tendenz, 
wie das Yorl., zu begründen sich veranlasst gesehen hat, einen 
Beweis mit suchen zu können. Gewiss, wer nicht gerade 
Bibliophile vom reinsten Pariser Wasser ist, den hat unmög- 
lich das genannte Bulletin befriedigen können« der hat sich 
nur freuen müssen, ein zweites derartiges Journal entstehen 
zu sehen, welches hoffentlich nicht nur Tüchtigeres leisten, 
sondern auch möglicherweise durch ConcuiTenz das Bulletin 
zu tüchtigeren Leistungen antreiben wird. 

Was den Inhalt des vorl. JoUrnals im Allgemeinen an- 
langt, so lasse ich darüber den Herausgeber selbst sprechen. 
Er sagt darüber etwa Folgendes: Lu premiere partie du 
Journal sera consacree ä des notices sur les livres rares et 
peu connus, et sur diverses questions relatives aux auto- 
graphes, aux estampes et ä la numismatique. Dans la se- 
conde partie, nous enregistrerons les faits curieux, les de- 
couvertes interessantes, mille choses qu'on apprend avec 
plaisir et qu'on est heureux de retrouver au besoin. La re- 
vue des ventes occupera une grande place dans cette chro- 
nique. Enfin, la Iroisierae partie contiendra un Bulletin bi- 
bliographique dans lequel seront annonces, et souvent ana-* 
lyses, tous les ouvrages, francais ou etrangers, relatifs aux 
beaux-arts, k la numismatique, ä Thistoire htteraire et ä 
la bibliographie. A la suite de ce Bulletin, une place sera 
reserv^e pour les demandes de renseignements , d'achats, 
d'echanges , et autres proposilions quo nos abonnes voudraient 
y faire inserer. Ces insertions seront faites gratuitement. — 
So der Herausgeber. Wende ich mich nun zu den Einzel- 
heiten der mir bis jetzt allein zugegangenen ei'sten oder Ja- 
nuar-Nr. Ihr Inhalt ist folgender: 

p. 1 — 2. Preface. 

I. p. 3 — 6. Notice sur: Zoloe et ses deux acolythes, 
ou quelques decades de la vie de trois jolies femmes, hi- 
stoire veritable du siecle dernier, par un contemporain. A 
Turin, de Timprimerie de Tauteur, Thermidor, an VUL 18. 
142 pp. 

p. 6 — 19. Lettres sur les Livres imaginaires, par Edou- 
ard Fournier. Der Verf. bezeichnet diese Arbeit als einen 
kleinen Beitrag zu der von Hansel im 1. Bande des Journals 
gegebenen Bibliotheque imaginaire. 

II. p. 20 — 24. Vente Brizard. (Fortsetzung folgt.) Ent- 
hält eine Auswahl von Büchern, welche bei der im Decbr. 
1849 zu Gent stattgefundenen Auctiotl derBrisard'schen Samm- 
lung zu ziemlich hohen Preisen verkauft worden sind. — 
p. 24 — 25. Nachrichten über die bevorstehenden Versteige- 
rungen der angeblich 60,000 Bde starken Bibliothek von 
Rottsselin - Gorbeau de Saint -Albin (vgl* Anz. J. 1848— 4ft. 



54 Bibliographie. 

Nr. 499.), der Bibliotheken von Quatremire de Quincy und 
von £. Band 

p. 25 — 28. Les Ventes des mMailles (proven. des coi- 
lections de Mac-Garthy, du general Gazaa, de Preaux, de 
Fiöre [s. unten Nr. 150], du Chevalier van H ). 

111. p. 28 — 82. Bulletin bibliographique. — Als unter 
der Presse .befindlich sind angegeben: Catalogue de livres 
provenant de la bibiioth. de feu M. P. • . . (J. G. Pr^tre), pein- 
tre d'histoire naturelle; Catalogue des livres composant la 
bibiioth. de H. L. V. ; Catalogue de la bibiioth. de M« C Le- 
ber, Tom. IV. 

p. 32. Demandes et avis divers. Nichts Nennenswerthes* 

BiNlog^rapliIe« 

[88.] *SociäS typo' bibliographique» Reglement, Paris, in^. 
di Pillet fils ainl 8. 1 B, 

Die Gesellschalt besteht seit dem L März 1815. 

[89.] A. Gl. Heinze, vormals Oberstleutnant in griedi* 
Diensten und während der Dresdner Maiunruheo 1849 eine 
Zeitlang Oberkommandant der Insurgenten, beschäHtigt sich 
in seiner Haft zu Dresden mit bibliographischen Studien, de* 
nen auch früher schon, bevor das politische Treiben seine 
Zeit in Anspruch nahm« seine Mussestunden gewidmet ge- 
wesen waren. Einen bibliograph. Beitrag hatte Heinze zum 
Jahrg. 1846 des vorl. Anzeigers geliefert. (Privatmittheil.) 

[99.] Laut Ankündigung von Brockhaus in Leipzig soll 
von Heinsius' allgemeinem deutschen Bücherlexikon der elfte 
Band, die J. 1847 fg. umfassend, baldigst erscheinen. Be- 
hufs der leichteren Anschaifung der ersten zehn Bände, wel- 
che das Verzeichniss aller von 1709 bis zu Ende 1846 er- 
schienenen Bücher enthalten, hat Brockhaus ermässigte Preise 
eintreten lassen: alle zehn Bände zusammen kosten nur 
26 Thlr. 20 Ngr* , der achte bis mit zehnte Band allein (die 
beiden ersten sind von 0. A. Schulz, der zehnte von A. Schil- 
ler herausgegeben, und umfassen die Litteratur der J. 1828 
— 1846) 16 Thlr. Für den zehnten Band allein bleibt der 
Ladenpreis von 10 Thlr. 20 Ngr. unverändert. 

[91.] Monatliches alphabetisches Verzeichniss der im deul-^ 
sehen Buchhandel erschienenen Neuigkeiten* Eine Beilage zum 
Börsenblau und nur für Abnehmer desselben bestimmt, Verant" 
wortlicher Redacteur: G. Remmelmann, Leipzig, Expedition des 
Börsenblaues. 4. 12 Nrr. Gratis. Vgl. oben Nr. 25. 

[92.] Franz Schlodtmann's in Bremen Anzeige des Deut« 
sehen Zeitungs- Katalogs für 1850 (s. oben Nr. 6)i s. Bör« 
sejubl. f. d. Deutsch. Buchhandel. Nr. 16. p. 215 — 216. Der 
ViFf. tadelt den Katalog al^ fehlerhaft in der Anlage nicht 



Bibliographie. *Ö6 

nur, sondern auch als hddist mangelhaft in der Ausführung, 
als das Machwerk eines bodenlosen Ignoranten, der blos um 
des Honorargroschens Willen der Arbeit sich unterzogen habe. 
Mögen auch die meisten Ausstellungen Schlodtmann's voUkom«- 
men gegrändet sein, so scheint mir doch das daraus gefolgerte 
Urtheil über den ünwerlh des ganzen Buches, insbesondere 
über die Luckenhaflligkeit und die Mängel in den einzelnen 
Nachweisungen, viel zu hart und dabei der Umstand viel zu 
sehr ausser Augen gelassen zu sein, dass es sidi hier um 
einen Katalog von Zeitschriften handelt, die täglich, ja stünd- 
lich fast einer Veränderung unterworfen sind, hinsichtlich de- 
ren man nur zu oft von den Herausgebern und Verlegern 
selbst nicht die richtigen Angaben erlangen kann. Als auf 
eine besonders eropfehienswerthe Quelle für den Herausge- 
ber eines Zeitungskataloges weist S. bei dieser Gelegenheit auf 
das *„ Amtsblatt des königlich preussischen Post -Departe- 
ments'' hin, in welchem man allmonatlich eine höchst schä- 
tzenswerthe Liste über alle im deutschen und ausländischen 
Zeitungswesen vorgekommenen neuesten Veränderungen, na- 
mentlich über das Entstehen und Erlöschen von Zeitschrif- 
ten finden werde. 

[93.] Organ des Deutschen Buchhandels oder Norddeuist^ 
Buchhändler ' Zeüung, Redacteur: Heinrich Burchhardl. Berlm, 
EicpedUion. 4. Wöchentlich 2 Nrr. d Vj *• ^- «• 3 ^'*'- 

Für Jeden , der nicht Buchhändler ist, ohne allen Nutzen. 

[94.] Süddeutsche Buchhändler - Zeitung, Eigenthum des 
Vereins der Buchhändler zu Stuttgart. Redacteur: Carl Müller* 
Slttttgart, in Commiss, hei Sleinkopf* 4. Wöchentlich eine Nr. 
(BJ Pr. 3 fi. in Stuttgart, 1 Thlr, 22 V2 ^9^* in Leipzig. 

Ein für den süddeutschen Buchhändler gewiss sehr werth- 
volles Organ, ist zwar zunächst der Besprechung der rein 
gewerblichen Interessen derselben gewidmet, aber nichts desto 
weniger auch für den gesammten deutschen Buchhandel und 
für die deutsche Bibliographie nicht ohne Interesse und 
Ausbeute. 

[95.] Journal ßr Leihhibliothekare, Buchbinder und Antiquare, 
Verantwortlicher Redacteur: Ä. Schulze, Leipzig, Schreck. 4. 
Monatlich 1 Nr. ä */2 &« 1 Ä« Pr. n. 20 Ngr. 

Mag für Leihbibliothekare und dergleichen Personen, die in 
der deutschen Bibliographie oft wenig Bescheid kennen , wohl 
von einigem Nutzen sein, ist aber von der Vortrefflichkeit, 
die Schreck seinem Blatte anzurühmen anmassend genug ist, 
weit entfernt. Das Journal ist in der Hauptsache ein bloses 
Organ Schreck'scher Handelsspeculationen. 

[96.] Leihbibliotheken 'Journal. Wochenblatt für Besitzer von 
Leihbibliotheken, Lesezirkeln etc. Redaction und Verlagskand- 



M BiUiograpbie. 

Iwng: Idteraristhes Museum in Leipzig. 4. Wö^henüith eine Nr, 

Ist dem Leihbiblioihekair jedenfalls eher zu empfehlen 
als das vorstehend genannte Schreck'sche Journal. 

[97.] Nach deai in der Bibliogr. de la France , FeaiU. 
Nr. &. p. 35 — 37, gegebenen und auf 3 S. (Paris, impr. de 
Pillet fils aine) in 8^ auch besonders gedruckten Prospectus- 
Specimen *) wird zu Anfang nächsten Jahres folg. Werk zu 
erscheinen beginnen: 

^ Encydopedie du Biiliothecaire et de V Amateur de Uvres 
Franfait, Qu la Bibliographie Francaise appliquee ä Väude de* 
ehoses , des nationalith , des hommes eeUhres et des faits , dew 
seieneeSj des a/rls, de la lilt^ature et de Vhistoire, depuis la 
plus Kaule atUiquü^ Jusques et y compris la premüre moiti^ dm 
19^ siicle. Indiquant les ouvrages, apuscules, dissertatians ei 
mimovres imprimSs en Franpais , sur toul le Ghbe , depuis l*ori^ 
gine de l'imprimerie jusqu'd la fin de IS 50, et presentes, oml 
poinl de vue de l' komme d^etude et du bibliophile, pur ordre 
alphabelique de sujetSj et chronologiquement dans ehaque arti^ 
de. Ouvrage r^digS par une sociAS de bibliophiles Franpais et 
itrangers , sous le palronage de plusieurs amis de leltres Fran^ 
faises, et publik sous la direction de M. J. M. Querard, auteur 
jie ,^la France litt^aire*', des „Supercheries litteraires dS-* 
voiUes", etc. 

Dit^es Werk soll in Lieferungen i 2 bis 3 B. erschei- 
nen, und das Ganze mindestens 15 Bde in gr. 8. bilden, 
verziert mit 3 bis 4000 in den Text eingedruckten Portraits 
in Holzschnitt, mit 15 grösseren Portraits in Stahlstich, so< 
wie mit Karten und den Wappen aller französischen Städte. 
Als Mitarbeiter für bestimmte grössere Fächer sind Vorläufig 
genannt: Alkan limprimerie, origine, progres, introductiou, 
imprimeui's celebres, legislation, arts se rattachant ä Tim- 
primerie); Borring, prolesseur a TEcole royale militaire de 
Copenhague (le Danemarck) ; Bossel de Saint- Martin (Jeanne 
d'Arc, ses biographes et historiens, et les, poetes qui Tont 
chantee); Breu (Alsace); G. Brunet, de Bordeaux (i'Aqui- 
taine et ses divisions posterieures en provinces et departe- 
ments); Carmoiy, de Bruxelles (la Belgique, la Judee et les 
Juifs anciens et modernes) ; de Cayrol (les Ana , le P. Daire, 
Gresset, les Mazarinades, Voltaire correspondance) ; L. Chod- 
zko (la Pologne); Dard, avocat ä Paris (la province d'Ar- 
tois et les Artesiens celebres); Eng. de Froberville (rtle 
Maurice, d'abord Cerno, ensuite Mauritius, ile de France, 



*) Dieser Prospcct ist bereiU auch im Bull, du Bibl. 1849. Ni\ 8 et 

9. p. 337 — 340 zur öffentlichen Kenntniss gebracht worden. S. Anz. J. 
4 RIA.«. AH Noi^kivA». 



)8l8--49. Naohtrftge. 



Bibliographie. 57 

enfin tle Maurice, dans TOcean indien); F. Grille (rAnjou et 
le Maine); Humhert, de Gen^ve (la Suiäse); J. Lamoureux 
(la Lorraine); Lecoq (TAuvergne); G. Mancel (la Normandie) ; 
F. P. Martellon (r£conomie politique); R. Merlin (la Biblio* 
graphie, ses systömes en France, bibliographie bibliographi- 
que, les bibliographes qui ont ecrit en fran^ais); le doct 
Payen (Montaigne, ses ouvrages, ses commentateurs , ses 
biographes. La Soeiete philanthropique de Paris); A. Piilon, 
biblioth. - adjoint ä la Bibliotheque nationale (bistoire de la 
langue et de la litt^rature grecqnes; lingaistique grecque); 
Serge Poltoratzky, de Moscou (laRussie); Richard, des Vos- 
ges (le deparlement des Vosges); Jos. Richard (bibliographie 
de J. J. Rousseau); M*** (la Librairie, sonhistoire, ses lois, 
libraires celebres); M*** (rAlgerie). 

In welchem Verhältnisse das vorgenannte Wetk übrigens 
und die bekannte France litteraire zu einander stehen wer- 
den, lässt sich zwar aus dem Prospectus - Specimen nicht 
bestimmt abnehmen ; dass jedoch zwischen beiden eine grosse 
Verwandtschaft herrschen werde, giebt nicht allein das Pro- 
spectus-Specimen ohne Vi^eileres selbst zu, sondern es liegt 
auch sogar die Vermuthung sehr nahe, dass eigentlich die 
Encyclop^die du Bibliothecaire nur in der Absicht unternom- 
men wird, die France litteraire (la Litterature Francaise), 
deren Redaction bekanntlich Querard an Louandre und Bour- 
quelot hat abtreten müssen, bei Seite zu drängen. 

[98.] *Lows Anwaal Catalogue of Books puhlished in tl^e 
Unüed Kingdom during the Year 1849 , including New Editions 
and Reprints: wilh the Tilles, Pricet, Sizes, Dates of Publica* 
Hon, and Publisher» Nantes; also References to the fuü Title 
of every book as given in the „Publishers* Circular"» (For^ 
ming altogeüier a mosl useful appendage lo the Library Table 
of every Literary Society, and a complete Booksellers Assistant 
to the publications of the Year.) London, Low. 8. Pr. 2 sK 

[99.] The Puhlishers* Circular and General Record of ßri* 
lish and Foreign Literature; c&nlaining a complete List of all 
new Works published in Great Britain, and every work of tn« 
teresl published Abroad (with the Size, Price, nuniber of Page$ 
and PlatesJ. Vol. XIIL No. 295. London, Low. &. Monatlich 
2 Nrr. d 1 bis 2 B. Pr. 8 sh. (n. 3 Thlr.) 

Ist zwar das vollständigste und beste periodische Organ 
für englische Bibliographie, steht aber der franz. und deut-» 
sehen Bibliographie hinsichtlich der Genauigkeit in der An-» 
gäbe der Büchertitel bei Weitem nach. Es lässt z. B. über 
den Ort, wo ein Buch erschienen ist, über dessen Verleger, 
nicht minder über die Jahrzahl, welche das Buch auf dem 
Titel tragt, den Leser sehr oft in DngewissheiL 



58 Bibliographie. 

[100.] ^ The Booksellers London CaUUogue of Periodicak, 
Current Law Reports, Newspapers, and ^lamped Publicalions : 
to which i$ added, Ihe Transactiom of various Socielies, speci" 
fying the lasl Part published, Corrected lo January iSöO. Lon- 
don, Longman, Brown, Green, and Longmant, S. Pr. 1 sh, 

[101.] LiUerarisches aus Fiorenx. S. Beilage zur Äugsb. 
allg. Zeug. Nr, 71. p. 1033. 

Bietet zwar nur wenig für den Bibliographen eigentlich 
Brauchbares: aber auch das Wenige wird unter den jetzigen 
Verhältnissen , wo die Quellen über italienische Bibliographie 
so sparsam fliessen, willkommen sein. 

[102.] Bibliographie de la Belgique publice Par la Librai^ 
rie Ällemande et £trangh'e de C. Muquardt. Bruxelles , Mu^ 
quardt, 8. 12 Nrr. c. 8 B. mit Register. Pr. n. 15 Ngr. 

Genügt massigen Anforderungen, und erhält nament- 
lich durch die gut gearbeiteten Register eine grosse Brauch- 
barkeit. 

[103.] *Lijst van nieuw uügekomen Boeken, Amsterdam, 
Schleijer en Zoon. 8. 12 Nrr. Pr. i fl. 10 c. 

[104.] * Boletin bibliografico Espanol y estranjero. Madrid, 
Boix. 8. Monatlich 2 Nrr. d i B. Mit Register. Pr. 24 rs. für 
Madrid, 30 für die Provinzen, 40 für das Ausland. 

Scheint ziemlich zuverlässig und genau zu sein. Das 
Blatt enthält übrigens nicht blos die im laufenden Jahre er- 
schienenen Schriften, sondern auch Werke früherer Jahre. 

[105.] Zur SlcUislik der Madrider Tagespresse. (Nach der 
^EpocaJ S. Börsenbl. f, d. Deutsch. Buchhand. Nr, 19. p. 251. 

Die nämlichen Mittheilungen aus der nämlichen Quelle 
s. in der Bibliogr. de la France, Feuill. Nr. 8. p. 73. 

[106.] * Dansk Bibliographie eller Forlegnelse over BfÜger, 
Tidskrifler etc. der i Aaret 1850 ere udkomne eller paany op-- 
lagte % Danmark. Kjßbenham, H0st. 8. 12 bis 16 Nrr. Pr. 
48 sk. 

[107.] *Norsk Boghandlerlidende. üdgvoet af Chr. A. Wulff- 
herg. Christiania, Wulfsberg, 8. 48 Nrr. Pr, 24 sk. 

[108.] *Swensk Bibliographi , eller allmän Förleckning öf- 
wer utkömna Böcker, Musikalier, Kartor, Kopperstick och Sten^ 
tryek. ülgifwen af Bogtryckeri Socieleten. Stockholm, Norsiedi 
hf Söner. 8. 12 Nr. 

[109.] Die aszelische Literatur über die geistlichen Uebun" 
gen, nebst einer kurzen Abhandlung über das ExercizieU' Büch^ 
lein. Von Johann Nep. Slöger, aus der Gesellschaft Jesu. Regent^ 
bürg, Manz. (Paris, Klinksieck.J 8. 86 S. Pr. n. iV/^ Ngr, 

Von dem p. 46 —86 enthaltenen „ Verzeichniss der Schrift- 
steller aus der Gesellschaft Jesu und ihrer Schriften in Be* 
zug auf die aszetische Literatur der geistlichen Uebungen*' 
sind, wie der Verf. sagt, alle anderen auf die geistlicbeo 



Bachhändler- u. antiqaar. Kataloge. 59 

Uebungen bezugliche und von Ordenspriestern, Weltgeistli- 
chen und einigen Bischöfen verfasste Schriften aus dem Grunde 
ausgeschlossen geblieben , weil es die Bescheidenheit verbiete, 
die Schrirtcn anderer Autoren, als aus der Gesellschalt Jesu, 
mit dem Büchlein des H. Ignatius (dem Exerdzienbüchlein, 
dem Gegenstande des vorl. Scbriflchens) zu vergleichen, und 
ihren Werth nach einem Plane zu beurtheiien, der offenbar 
nur fär Diejenigen massgebend sein könne, die sich dem 
von diesem Heiligen gestillelen Orden angeschlossen haben« 

[110.] * Monatlicher Anzeiger über Novitäten und Antiqua" 
ria im Gebiete der Medicin und Naturwissenschafl. Berlin, 
Hirschwald. 4. 12 Nr, d V, B. Pr. n. 6 Ngr, 

[111.] *Äddüions et CorrectUms. fObservations et Doe%^ 
fnenls nouveaux pour l'opuscule intüuU: Recherches bibUographi- 
ques sur le Telemaque. Publii en 1840.) Paris, impr. de Di" 
dot, 8. Vi ^• 

Buelih&iidler- und antlquAr. Katalom^e« 

[112.] Liste sämnUlicher deutschen und' mü Deutschland in 
Verbindung stehenden ausländischen Buch", Antiquar", Kunst", 
Landkarten^ und Musikalien- Handlungen für 1850. NordhßUr 
sen, Büchling. 8. 52 5. excL Umschlag, Pr, n. 8 Ngr» 

Dem Buchhändler sicher empfehlenswerth, doch auch für 
jeden Anderen, der öfterer mit dem Buchhandel in Berühr- 
ung kommt, von Nutzen. 

* • • 

[113.] *A List of near 1500 Old Books in variovu Lan* 
guages, vncluding many valua^le Classics and Miscellaneous Ar" 
iicles, recently purchased, and lo be sold, at very reasonable 
prices, by R, Baidock, London. 

[114.] * Richard Baynes's Catalogue of Expositions, 5er- 
mons, and Lectures, and with Standard Works of our best IHd" 
.nes, English and Foreign, and Mss,, aJt the Cheap Prices an" 
nexed. London, 

Baynes's Select General Catalogue of Theology soll näch- 
stens erscheinen. 

[115.] * A Catalogue of valuable, useful, and interesling 
Books at reduced prices, by W* /. Crawford (successor to ihe 
late J* Dowding). London. 

[116.] *DanielVs Quarterly Catalogue of Books for 1850. 
Part» /. ; containing a Miscellaneous Collection in various Lan" 
guages, including many Oriental and other Works connected 
iDith the History , Government, and Literatur e of India, some 
curUms and early printed books, also many of the most populär 
Modem Works , marked at very reduced prices. On sale by Eär- 
ward Daniell, London. 



60 Bachhfindler- u. antiquar. Kataloge. 

[117.] *A Catalogue of a highly interesting ColheHim 
of Bngraved Portratts of Royal and Illustrious Personages, 
including many of the most eminent characters that have di^ 
stinguished the History and Uterature of the last three Cen-- 
inries, mth Facsitniles of their Autographs, etc. On sale hy 
Edward DanielL London. 4. 

[118.] Verzeichniss von im Preise herabgesetzten Werken, 
welche in der F. K HaspeVschen Buchhandlung in Schwab. 
Hall vorräthig sind 8. 52 5. excl. Titel 

Enth. : I. Schöne Wissenschaften, Dichtkunst, Mytholo- 
gie, Werke über Kunst und Malerei, Literaturwissenschall; 
11. Autographa, Manuscripte u. Zeichnungen (nichts Bedeu- 
tendes); in. Philosophie etc. 

[119.] Antiquarisches Anzeige-Blatt von Kaulfuss Witwe, 
Prandel !f Comp in Wien. Neue Folge. Nr. 1 «. folg. In 
verschied. Format- 

[120.] *Longman and Co.'s Catalogue of College and 
School Books and Educational Works, corrected to Januar^ 
1850, containing about Three Hundred New and Established 
Works in all Brauchs of Scholastic Literature. London. 

[121] Verzeichniss Nr. 18 des antiquarischen Lagers 
der Schletter' sehen Buchhandlung (ff. Boas) in Breslau, ent" 
haltend: Naturwissenschaften y Pharmazie, Alchemie, Philo- 
sophie , Mathematik , Astronomie , Medizin , Thierheilktinde 
Und Pferdewisstnschaft, Gartenkunde , Varia, grösstentheils 
aus dem Nachlasse des sei Professors Dr. Müller, welche für 
hillige Preise zu beziehen sind 8. 30 S. excl. Titel u. Ver- 
lagsverzeichniss der Schletter' sehen Buchhandl. 

Sehr beachtenswerth. Wiewohl die neueste Litteratur 
in dem Verzeichnisse verhältnissmässig nur sehr schwach ver- 
treten ist, so enthält dasselbe doch wieder auf der andern 
Seite manches treffliche Buch aus der älteren Zeit. 

[122.] Bibliotheca entomologica. Catalog des Antiqiiari- 
sehen Bücherlagers von ff. W. Schmidt {früher: Lippert Jf 
Schmidt) , Antiquar und Buchhändler, Nr. XL. Literatur der 
Gliederthiere {Insecten, Arachniden und Crustaceen). Halle 
a, S. 8. 14 S. ercl. Titel. Nr. 1 — 665. 

Zunächst erscheint der antiquar. Katalog über allg. und 
specielle Naturgeschichte. 

[123.J Nachtrag zum theologischen Catalog I — VIL Abth. 
von ff. W. Schmidt. Halle a. S. 8. 15 S. Nr. 2671-2895. 

Theologisch -Antiquarisches Bucherverzeichniss, Catalog des Antiqua- 
rischen Bücher - Lagers von H. VV. Schmidt in Halle a. S. Theologie. 
1. Abth. 1849. 4. 29 S. excl. Umschlag. Nr. 1—2461 u. Anhang 
Nr.l — 57. Enth.: Theol. LiUeratar — Biographien, Cbarakleristiken iheol. 
Schriftsteller u. Gelehrten — Zeitschriften u. CoUectaneen — > Encyclo* 
pädie u. Methodologie — Gesammelte u. vermischte theol. Schriften — 
Qibeln, vollständig und einzelne Theile, in verschied. Sprachen. 



Auctionskaialoge. Bibliothekenlehre. 61 

Defiselb. 2. Ablh. 1849. 4. S. 30--63 excl. UmscUvg. Nr. 2462— 
3439 u. Anhang. Nr. 58 — 123. Knth.: Litteratnr u. Kritik des Bibel- 
textes ü. der Exegese etc. — Auslegung der Bibel — Einleitung o. Com- 
mentare zum A. n. N. Testament — Grammatiken, Lexika, Concordanzen 
a. andere zum Bibelapparat gehörige philol. Werke. 

Desselb. 3. Abth. 1849. 4. S. 64—95 excl. Umschlag. Nr. 3440 — 
4576 u. Anbang Nr. 124 — 164. Enth.: Allg. biblische Archäologie — 
Allgemeine Kirchengeschichte — Einzelne Zeilräume der christl. Kirche 
— Missionsscbriften — Dogmengescbichte — Archäologie — Geschichte 
der katbol. Kirche. 

Desselb. 4. Abth. 1849, 4. S. 96—124 excl, Titel. Nr. 4577 — 5494 
u. Anhang Nr. 165 — 202. Enth. : Vorgänger der Reformation — Refor- 
mationsgeschichte im Allg. — Leben der Rerormatoren — Schriften der 
Reformatoren n. ihrer Gegner — Geschichte der reformirten Kirche — 
Geographie u. Statistik der Kirche. 

Desselb. 5. Abth. 1849. 4. S. 125 — 149 excl. Umschlag. Nr. 5495— 
6483 n. Anhang Nr. 203 — 268. Enth.: Reiigionsphilosophie — Allg. 
Dogmatik n. Monographien der einzelnen Dogmen — Biblische Theolo- 
gie — Christologie — Symbolik — Irenik — Piiilos. Sittenlehre u* prakt. 
Lehrsätze der Moral — Streitschriften, Vertheidigungsschriften o. allg. 
Schriften über Religion. 

♦Desselb. 6. Abth. 1849. 4. S. 150— 176 excl. Umschlag. Nr. 6522— 
9089 u. Anhang Nr. 284—368. Enth. : Kirchenväter — Kirchenverfas- 
suDg u. Kirchenrecht — Liturgik — Kirchenagenden — Liturgische For- 
mulare — Gesangbücher und die christliche Poesie — Jüdische Litera* 
tor — > Coran und Schriften über den Islam. 

Desselb. 7. Abth. S. oben Nr. 47. 

[124.] *A Descripttve Cata/ogue of Works for the Ü8€ 
of Schools and Colleges, published by Taylor, Walton, and 
Maberly. London. 

[l26.yVerzeichniss werthvoller Werke ans allen FächeM 
der Literatur, welche von J. K, G. Wagner in Neustadt a. 
d. Orla zu bedeutend ermässigten Preisen zu beziehen sind, 
8. 20 S. 

Die ermässigten Preise gelten nur Yom 1. März bis 31. 
December. 

Aucttonskatalose. 

[126.] Catalogne par ordre alphahitique des Livres pro* 
venant de diverses Bibliotheques qui seront vendus etc. d Pa^ 
ris. Paris, Techener. 8. Monatlich ein Heft von unbestimmt 
tem Umfange. Pr 2 fr. (n. 1 Thlr.) 

Dieses Tecbener'sehe Auctionsjournal i^t meines Wi&sens 
mit den ^^Notices alphabetiqiies 'S die man hier und da an- 
geföhrt findet, identisch. — Ueber Part. I. Janvier s. unten 
Nr. 154. 

Bililiotliekenlehre. 

[127.] The Publishers' Circular erwähnt Vol. XIU. 
Nr. 295. p. 16 : 



82 Bibliothekenkunde« 

*BulV$ Plan far tupplging Cauntrg Libraries mith New 
and Standard Works for circulation withaut purchase. 

* BuWs New Duph'cate Catalogue. The Cheapest Dupli- 
cate Catalogue issued, selected from a large stock, and of- 
Tered exclusively to the Proprietors of Country Libraries at 
extremely low prices , sent gratis and post free. Orders to 
be addressed to Mr. Bull, Librarian, London. 

BUilloth elcenkunde. 

[128.] In Montreal (Brit. Amerika) ist am 18. Februar 
das canadische Institut mit der Bibliothek u. dem B^gierungs- 
gebäude ein Raub der Flammen geworden. S. Ausserord. 
Beilage zur Leipz. Zeitg. Nr. 68. p. 1216. 

[129.] Zweites Verzeichniss neuer Bücher, (Gedruckt bei 
Schmidt in Halle,) 8. 1 EL 

Enthält eine Auswahl derjenigen Bücher, welche im 
Laufe des J. 1849 neu zur Prinzl. Secnndogenitur-Bibliothek 
in Dresden gekommen sind. Ich habe es für zweckmässig 
gefunden , in dieser Auswahl den Lesern der Bibliothek eine 
Art Wegweiser in Betreff der neuesten Erwerbungen von all- 
gemeinerem Interesse in die Hand zu geben. (Das erste Ver- 
zeichniss s. Anz. J. 1848—49. Nr. 68.) 

[130.] Authenticae in den Institutionen (einer Hand- 
^hrift der Göttingischen Bibliothek), von Fr, C. v. Savigny. 
Mit einem Zusatz von Hugo, 5. Savigvy^s Vermischte 
Schriften. Bd. III. Berlin, Veit u. Co. 8. p 1— 2L 

Brenkmann's Papiere (behufs einer kritischen Ausgabe 
der Pandekten) zu G(fttingen, von Demselben. S. Das* 
p. 22—27. 

Beides zuerst in Hugo's civilist. Magazin gedruckt. 

[ISl.] Nachricht von hiesiger (der Grossenhainer) Stadt-Bi- 
bliothek. (Besonderer Abdruck atis dem Grossenhainer ün- 
terhaltungS' und Anzeigeblatte, Nr. 13.) Druck von Starke 
in Grossenhain. 4. Mit der Nachricht von der gewerblichen 
Sonntagsschule 1 Bl. 

Zum Beweise , dass die Benutzung der Bibliothek selbst 
bei den ungünstigen politischen Verhältnissen der neueren Zeit 
gestiegen sei, wird besonders aufmerksam gemacht, dass im 
J. 1847: 2156, 1848: 2457, 1849: 2641 Bücher (vgl. oben 
Nr. 56) unentgeltlich ausgeliehen worden seien. Auch ist da- 
selbst der jetzige Bestand der Bibliothek auf ungefähr 3000 
Bde angegeben. 

[132.] Die oben Nr. 60 erwähnte Aufforderung, welche 
der Polizeipräfect Carlier behufs der Begründung einer Gen- 
tralbibliothek für die Pariser Gefangnisse erlassen hat , ist 



Bibliothekenkunde. 63 

in der Bibliogr. de la France. Feuill. Nr. 9. p. 43 — 44 ab- 
gedruckt. Vgl. Anz. J. 1848 — 49. Nachträge. 

[133.] Erklärung einer Urkunde des sechsten Jahrhun- 
dertes {rümische Privattestamente enthaltend, in der Pariser 
Bibliothek), nebst einem Abdruck des Textes dieser Urkunde. 
Von Fr. C. v. Savigny. S. Dessen Vermischte Schriften. 
Bd. III. Berlin, Veit u. C. 8. p. 122—154 

Zuerst in den Abhandlungen der Berliner Akademie der 
Wissenschaften gedruckt. 

[134.] * Bibliotheque de Tourcoing, sous le patronagede 
S, Em. Mgr. Giraud, cardinal - archevSque de Cambrai. Ca^ 
talogue. lourcoing, impr. de Mathon. 8. i^U B. Pr, 25 «. 

[135.] Die oben Nr. 61 nach Curzon's Reiseberichte mit- 

?;etheilten Nachrichten über die Bibliotheken der Klöster Bar- 
aam und Meteora im Gebirge Meteora finden sich auch im 
Magaz. f. d. Literat, des AusTandes. 1849. Nr. ISO. p. 597 

— 598. 

[136.] Nach dem eben und sonst schon mehrfach ge- 
nannten Reiseberichte Curzon's enthält das Ausland einige 
Mittheilungen über den Bestand der Rlosterbibliotheken des 
Berges Athos. Hiernach besitzt das Kloster Santa-Laura eine 
in zwei kleinen Gemächern aufgestellte Sammlung von unge- 
fähr 5000 Bden, wovon 4000 gedruckte, die meisten reli- 
giösen Inhaltes, einige Classiker in schönen aldinischen Ty- 
pen sind. Die Mss. sind zu zwei Drittheilen auf Papier, zu 
einem Drittheil auf Pergament. Auch sie, die Mss., sind mit 
wenigen Ausnahmen religiösen Inhaltes. S. Nr. 35. p. 140. 

— Im Kloster Caracalla befinden sich in einem dunklen Ge- 
mach am Eingänge der Kirche etwa 3 — 400 gedruckte Bü- 
cher und 100 [landschriften , von denen 30 ungefähr auf 
Pergament sind. S. Nr. 36. p. 143 — 144. — Die schönste 
und kostbarste Bibliothek besitzt unter allen Klöstern auf dem 
heiligen Berge das Kloster Iveron oderlberon: diese ist über 
der Eingangshalle in einem sehr günstig gelegenen Lokale 
sorgfaltig aufgestellt, wird aber wenig benutzt. Sowie in den 
anderen Klöstern, so besteht auch in Iveron die Bibliothek, 
mit sehr wenigen Ausnahmen, nur aus theologischen Werken, 
und zwar aus c. 5000 gedruckten Bden und 2000 Mss. Un- 
ter den letzteren sind mehrere von hohem Alter , einige yiel- 
leicht aus dem IX. und X. Jabrlidt, und sehr beachtenswerth. 
S. das. p. 144. — Stayroniketa hat beiläufig 800 Bde, dar- 
unter an 200 Pergamentmss., einige mit schönen Miniaturen. 
S. Nr. 37. p. 148. — In Panlocratoras sind von der während 
der Revolution zu Grunde gegangenen Bibliothek nur wenige 
Trümmer, einige sehr schöne Mss., übrig. S. daselbst. — 
Unter den 4000 Bden, welche das Kloster Vatopädi besitzt, 
findet sich nichts Bemerkenswerthes. S, Nr. 38. p. 152. — 



64 BiUiothekeDkiiiide* 

Sphigmenu hat etwa 4500 Bde tfaeoiogischeQ Inhaltes, Die 

Hälfte davon besteht aus Papiermss. , jedoch ohne beson- 
dere Bedeutung. S. daselbst. — Die Bibliothek von Kilan- 
tari enthält, ausser einer einzigen, aber sehr ausgezeichneten 
griechischen Uandschrift, nur russische und bulgarische Bu- 
dier. S. daselbst. — In Zographu trifft man auf lauter neue 
und in bulgarischer Sprache verfasste Schriften. S. daselbst. 

— Castamoneta besitzt nichts Bemerkenswerthes. S. daselbst. 

— Docheiru hat 2500 Bde, darunter 150 ^Pergamentmss. 
Die Handschriften auf Papier hat der Berichterstatter nicht 
gezahlt. S. daselbst. — Die Sammlung in Xenophu besteht 
aus 1500 gedruckten Büchern, 19 Mss. auf Papier, 3 Per- 
gamentrollen und 1 1 Mss. auf Pergament , wovon aber nur 
3 der besonderen Erwähnung würdig ^ind. S. daselbst. — 
Russico besitzt nur 9 Mss. von geringem Wertbe. S. Nr. 39. 
p. 155. — Xeropotamos hat etwa 1000 Bde gedruckte Bü- 
cher u. 80 bis 40 werthlose Handschriften in sehr schlech- 
tem Zustande. S. daselbst. — Im Kloster St. Nicolaus findet 
sich gar nichts. S. daselbst. — Die Bibliothek von St. Dio- 
nys enthält, ausser einigen wenigen DruckschriRen, etwa lOOO 
Mss., zur Hälfte auf Papier, zur anderen Hallte auf Perga- 
ment. S. das. p. 156. — St. Paul hat nur ungelähr 250 
serbische und bulgarische Mss. S. daselbst. — Simopetra's 
Bibliothek zählt 150 Mss. S. daselbst. — Die sehr vernach- 
lässigte Sammlung in Kutlumus umfasst 6 — 700 gedruckte 
Bücher, 200 Papier- und 150 Pergamentmss. S. daselbst. 

[137.] The Companion to the Älmanac; or, Year-Book 
of gener al Information for 1850. London, Knight- gr. 12. 
f. 53 — 62. Enthält unter der Aufschrift: Public Libraries, 
einen auf den bekannten Ewart'schen Bericht über die bri- 
tischen Bibliotheken (s. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 185) bezüg- 
lichen Aufsatz mit den zwei Abschnitten: Present State of 
the Public Libraries, und: Practical Suggestions for their 
Improvement. 

[138.] The Publishers' Circular Vol. XUI. Nr. 297. p. 70 
erwähnt unter den Publications of the Surtees Society: 

* Catalogi Veteres librorum Ecclesiae Cathedralis Dunelm* 
Catalogues of the Library of Durham Cathedral, at variau$ 
feriodsj from the Conquest to the DissoUition, ineluding Ca- 
talogues of the Library of the Abbey of Hulne, and of the 
USS. preserved in the Library of Bishop Cosin, at Dur- 
ham. Pr. 10 8. 

[139.] lieber die Gesta Senatus vom Jahre 438 (in der 
Ambrosianischen Bibliothek zu Mailand), von Fr. C. v. Savigny^ 



BiUiothektnkuBdte. . 05 

S. Dessm Vermischte Schriften. Bd. HL BerUn, Veit u. C. 
8. p. 2S5 — 269*). 

Zuerst in der Zeitschrift für geschichtliche Rechtswissen- 
schaft gedruckt. 

[140.] Die im vorigen Jahre vielfach verbreiteten Ge- 
rüchte , dass Rom in den Tagen der Republik werthvolle An- 
tiken und Handschriften eingebfisst habe, sind in Bezug auf 
die Vaticanische Bibliothek und die ihr einverleibten Samm- 
lungen jetzt offiziell widerlegt worden. Der betreffende Be- 
ridit giebt den Gelehrten und allen sonstigen Freunden der 
Kunst und Wissenschaft die Zusicherung, dass sie bei i]u*cuai 
künftigen Besuchen der Vaticana nichts vermissen, vielmehr 
den ganzen Reichlhum und Schmuck der Sammlungen ebenso 
unversehrt, wie er vor der Zeit der Republik gewesen, finden 
werden. S. Dresdn. Journ. Nr. 68. p. 342. 

[141.] lieber das Vaticanische Mauuscript des Ulpian, 
von Fr. C. v. Savigny. Mit einer Vorerinnerung von Hugo* 
S. Savigny' s Vermischte Schriften. Bd. III . BerUuy Veit 
u. C. 8. f. 28—56. 

lieber die handschriftliche Grundlage des Ulpian. Eine 
Fortsetzung des vorstehenden Äuftatzes, von Demselben. S. 
Daselbst p. 57 — 75. 

Der. erstere Aufsatz ist zuerst in Hugo's civilist Magazin, 
der andere in der Zeitschrift f. geschichtliche Rechtswissea-r 
Schaft gedruckt. 

[142.] Neu entdeckte Quellen des Römischen Rechts (die 
Institutionen des Gajus in der Bibliothek des Domcapitels zu 
Verona), von Fr. C. v. Samgny. S. Dessen Vermischte 
Schriften. Bd. IlL Berlin, Veit u. C. 8. p. 155—204, 

Beiträge zur Erläuterung der Veronesischen Handschriften* 
{Zwei Schreiben Hugo's und Heise' s an Savigny, nebst des- 
sen nachträglichen Bemerkungen, Eine Fortsetzung des vor^. 
stehenden Äuftatzes.) S. Daselbst, p. 205 — 227. 

Beides zuerst in der Zeitschrift f. geschichtliche Rechts- 
wissenschaft gedruckt. 

[143.] Die neapolitanischen Archive. Von A. v. Jl(«u«% 
mont) in Neapel. S. Allg. Monatsschrift f. Literatur. Ja*, 
nuar, 2^ Hälfte, p. 64—74* (Nach dem zu Neapel 164& 
erschienenen Werke A. SpinelK's : * Degli Archivi Napo« 
letani) 

[144.] Die oben Nr. 64 bereits gemachte Hittheilung. 
über die: Maximes murales et politiques etc., welche diekö- 



^) Die YOQ dem Entdecker der GesU, Cfossius selbst darüber ver- 
öffentlichte Schrift ist folg.: ^Theodosiani codicis genuini fragmenta, ex 
membranis BfbUdthecae Ambros. Mediolaneasis, nnao-^rimom edid. W«Fr.' 
Clossins. Tabingae, Osiander. 1824. 8. 

Petzholät Anzeiger, Uärt,ieöO* 6 



6« PrivatbibiMth^keii. 

nigl. BiMiothdL m Br&ssel aus der Genter Auction der Bri- 
sart'schen Privatbibliothek sich zugeeignet hat, s. auch in d. 
Bibiiegr. de ia Franee. Feuill. Nr. 8. p. 73 u. im Borsenb). 
f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 22. p. 73. 

Privatbibliothekem 

[145.] *Catiilogne of the extensive cutious and vatue-- 
hie Library and manuscripts of a well known and emineni 
Collector. London, Puttick ^ Simpson. 8. 

EnlhStt 1848 Artikel, deren Versteigerung am 21 f. Febr. 
te London stattgefunden hat. 

[146.] Bibliotkeca Unngarica, Caiclogus librorum lec- 
thsimomm ad kistoriam tarn ecclesiffsti^am quam profanam, 
geographiam^ topographiam , nee non ad res poliUcas ae li- 
terarias Regni Hungariae, Transsf/lvaniae , Croattae, Bai- 
tMW^H^ terrarumqne inferiori Bannbio vicinarum pertinentium, 

?nOs suo sibi aere cofmtos emtarientibus offert K. F. Köhl- 
er, BibUopola Lipsiensis. Mandata sibi transmissa exseque» 
tur etiam J. M. C. Ärmbruster^ Bibliopda, Universikitis 
LipsienHs wid^arius. Lipsiae. iJmpr. Tanchnitz jwn.) W.4. 
23 S. exeL 2 Bl, Titel «. Vorbemerkungen. 

Ist das Verzeichniss einer sehr werthvollen «nd, wie es 
in der Budihändleranzeige lieisst, von einem bekannten 
ungarischen Gelehrten während einer langen Reihe von Jahren 
angelegten Sammlung, welche in solcher Vollstlndigkeit nicht 
öil anzutreffen sein därfte. Diese Sammlung besteht aus 
tnehr als 300 Nrr. (sie reicl>t von Nr. 2105 bis 2410), und 
enthält unter Anderen ein completes Exemplar von : Katona 
Ilistoria critica regum Hungariae stirpis Arpadianae in 42 
Bden (64 Thlr.). Ein Theil der Bücher ist unbeschnitlen. — 
Wer übrigens die ganze Sammlung abzunehmen sich ent- 
schiiessen sollte, Dem sind hinsichtlich des Preises besondere 
Vorlheile in Aussicht gestellt. 

[147.] * Notice des Livres anciens ei modernes (Ititera- 
iure, histoire, voyages, etc.), des operas d grande» parti- 
ttMis, et des aiitographes cwnposant la Bibliotkeqae de fm 
M.'Ht^aciiithe Audiffret, Altachi au Cabinet des mavmsdr^is 
ie ik Bibliotheqne. nation&le etc. > dont la vente »e fera le 25 
f^r* SV. d Paris. Paris i Beiion. 8. l*/» B. 

[148.] * Catalogue of Materials for Writing, Early Wrl^ 
l^ng^ ^6n TaMeH.and Siones, Rolhd and oth& MSS^, and 
OitieniM Mannscript Books in the Library »/• the Hon. Rob. 
Curzon at Parham, in the Countg of Sussex. (London») fol. 
52 5. u. 12 Taf. Pr. b L. 5 s. 

Wie bekannt, hat Curzon bei seinem Besuche der Klb- 
slerbrbliaäieken im OrJente l)edeutende ErwerbungiOD für seine 
Sammlung gemacht. 



Prifalbibliotheken. 91 

[149.] Veher Duarm's Hand$ekrifi des Ulpian, von Fr* 
C« o. Savigny. S. Dessen Vermischie Schriften. Bd, IlL 
Berlin, Veit u. C. 8. p. 76—80. 

Zuerst in der Zeitschrift f. geschichtliche Rechtswissen- 
schaft gedruckt 

[150.] *Catalogue du mMaillier de la Bibliotheque nir- 
mismatique et antres bemix livres illustres, anciens et moder^ 
nes^ dans toutes les classes , de Anguste Fiere, de Toumon 
(Ärdeche). Lyon, Fontaine. 8. 18 V2 B. Pr. 2 fr. 

Die Sammlung, deren Versteigerung den 21. f. Jan. zu 
Lyon stattgefunden hat , besteht aus 4536 Medaillen und 308 
Buchern, von denen 82 der numismatischen Bibliothek ange- 
hören. Vgl. oben Nr. 87. 

[131,] Auctions - Catalog einer atisgezeichneten zoologi- 
schen \md petrefactologischen Bücher - Sammlung t enthaltend 
die Bibliothek des verst. Prof. in Bonn Dr. A. Goldfuss, Mit- 
glieds gelehrter Akademien, etc., welche am 15. /. April in 
Berlin versteigert werden wird. Berlin, gedr. bei Trowitzsch 
tt. Sohn. 8. 84 S. excl. Umschlag. (Auch mit franz. Titel.) 

Diese aus 2800 und einigen Werken oder etwa 6000 
Bänden bestehende Sammlung ist reich an den bedeutendsten 
Schriften der naturhistorischen Litteratur und besonders aus- 
gezeichnet durch viele vortrefTliehe Monographien u. Kupfer- 
werke, die nicht in den Buchhandel gekommen sind, und da- 
her so manchem sonst eifrigen Sammler wohl noch fehlen 
durften. Ausser zoologischen und petrefactologischen Büchern 
enthält die Sammlung auch eine nicht geringe Anzahl von 
Werken zur Geschichte der Naturwissenscballen , von ver- 
misditen naturhistor. Schriften , sowie von Schriden zur ver- 
gleichenden Anatomie und Physiologie u. von geographischen 
Werken. Von Manuscripten und Autographen findet sich in 
der Sammlung mehreres Bemerkenswerthe. Für den Biblio- 
graphen ist ein schönes mit Papier durchschossenes und aus 
Schreber's Bibliothek stammendes > Exemplar des wichtigen 
Dryander sehen Catalogus bibliolhecae histor. - naturalis Jos. 
Banks (d'O... 84 fr., Caillard 94 fr., Bohn 3 L. 13s.) von 
besonderem Interesse. 

[152.] Verzeichniss einer die theologische, medicinische, 
chirurgische, encgclopädische , geschichtliche, geographische, 
statistische, juristische, gewerbliche, linguistische, alterthümr- 
Uehe, belletristische, und anderweite Litteratur umfassenden 
Bückersammlung, in welcher die (p. 163 — 183) von Nr. 3625 
bis mit Nr. 4003 consignirte in der katholisch ^ theologischen 
Litteratur und sonst zu beachtende Bibliothek des verstorbenen 
Pater Gracchi vorkommt, welche nebst der im Atüiange von 
Nr. 1 bis mit 127 enthaltenen Sammhuig von Kupferstiche» 

6* 



£6 Privatbibliolhekeb. 

«I. Gemälden, ingleichen mehreren Landkarten, Musikalien «. 
technischen Gegenständen am 18. f,März zu Dresden öffent^ 
lieh versteigert werden soll. DresdeUy gedruckt bei Gärtner. 
8. Vlll n. 204 5. 

Mit verhältnissmässig nur wenigen Ausnahmen entbält we- 
der die Gracchi'sche Bibliothek, noch der übrige Büchervor- 
rath etwas besonders Bemerkenswerthes ; wie es denn auch 
bei dem wahrliaft erbarmenswerthen Zustande der Dresdner 
königL Buclierauction in der Regel Niemandem anzuratben 
sein durfte, wirklieb werth?olle Bücher dort mit versteigern 
zu lassen. 

[153.] * Catalogue des livres composant la Bibliotheque 
de M. R. r. i. , dont la venle aura Heu le 18. sv, fevr. ä 
Paris. Paris, Potier, 8. 8 B. 1005 articles. 

[154.] Catalogue des Livres composant la Bibliotheque de 
feu le professeur Lallemand, qui seront le H fevr. sv, ä 
Paris. (On g remarquc: parmi un grand nombre de livres 
fort rares tel que le volume de VArt de bien mourir, Vecellio 
de gli habiti Antichi , Le sacre de Napoleon, un beau Saint- 
Bphrem, un assez grand nombre de Classiques de la Collec- 
tion des aneiens variorum, des livres sur la linguistique, 
dont quelqnes-uns sur la langete Mexicaine ; la carte de Peu- 
tinger,) V. Catalogue par ordre alphabetique des Livres etc. 
Part. 1. Janv, Paris, Techener. 8. 56 S. 608 Ar. 

Für den Bibliographen dürften die Nr. 514 — 546 aufge- 
führten Bibliothekskataloge, zum Theil mit hinzugefügten Ver- 
kaufspreisen und sonstigen handschriftl. Zusätzen besonderes 
Interesse haben. 

[155.] Verzeichniss der von dem verstorbenen Gymna- 
sial-Direktor Dr, Linge nachgelassenen Bücher, welche im 
Monat April in Hirschberg verauktionirt werden sollen. Hirsch- 
berg, Dmck von Landolt. 8. 38 S, 1329 Nr. 

Zum grossen Theile Bücher philologischen Inhaltes 
darunter über hundert Bände u. Hefte Plautinischer Schriften, 
(Nr. 263 — 363). 

[156.] * Catalogue des livres aneiens et modernes qui 
composaient la Bibliotheque de feu M.***, dont la vente aura 
lim le 14. sv, fevr. Paris, Delion. 8. 50 S. 677 Artikel. 

[157.] Verzeichniss einer werthvollen Sammlung von Bü- 
chern, Pracht-, Kunst- und Kupferwerken, Musikalien und 
Münzen, welche den 25. f. März in Frankfurt a. M. dffent^ 
lieh versteigert werden sollen. Eingesandt von G. F. Kettemr- 
beil in Frankfurt a. M, 8. 436 5. excl Titel. 9405 Nr. 

Enthält p. 1 — 29. Nr. 1 -703 die Privalbibliothek des 
verst. Dr. theol. J. F. v. Meyer, Schöffs und Syndicus zu 
Frankfurt a, M. — So wenig versprechend auch, den gewöhn- 
lieben Auctionskatalogen gegenüber , die Kettembeil'schen ih- 



AMräeke. äu^ BttL IIatid8diiiae& eit, 40 

rem Titel 4iach sind, da sie sich von aller Markisehreierei 
fem haHen, so sind sie doch bei weitem reichhaltiger ate 
hundert andere derartige Verzeichnisse. So findet man z. B. 
im vorl. Kataloge eine Menge von Kunst- und Kupferwerken, 
wie sie wenig andere Kataloge zu hieten haben, man findet 
darin einen Vorrath werthvoller Schriften der orientalischen 
Litteratur, der Geschichte und ihrer Hilfswissenschaften , der 
Philologie und Theologie, unter letzteren viele Bibeln. 

[158.] Die Versteigerung der von dem Kon. Hannov. Leib- 
medicus und Generalstabsarzt Dr. Spangenberg binlerlassenen 
Bächersammlung , besonders aus den Fächern der Medicin, 
Chirurgie u. NaturwissenscfaaRen, hat den 4. f. März in Han- 
nover stattgefunden. 

*Catalog. 8. 

[159.] *Catalogue de beaux livres d'heures gothlq^ies, 
manuscrits et imprimes, ouvrages d'architecture, etc>^ com-- 
posant la Bibltotheque de feu M. Turmeau, architecte, dont 
la vente se fera 18. fevr. sv, d Paris, Paris, Pourche$ aini. 
8. 2% B. 

Abdrücke aus Bilil. HaniUchriften etc* 

[460.] Johann Wolfgang Goethe, Nach dem Miniatur^ 
gemälde von L Sehhers auf einer Porzellantasse, welche in 
der Grossherzoglichen Bibliothek zu Weimar aufbewahrt wird, 
gestochmi von I. Sichling. S. Bildnisse berühmter Deutschen. 
Lief. 1. Leipzig, Breitkopf Sf Hdrtel. 4. Taf. 2. (^Pr. n. 
15 Ngr,) 

[161.] Neu entdeckte Fragmente des Ulpian {in der k.k. 
Hofbibliothek zu Wien), von Fr. C. v. Savigny. S. Dessen 
Vermischte Schriften, Bd, HI. Berlin, Veit u. C. 8. p. 237 
— 244*). 

Zuerst in der Zeitschrift f. geschichtliche Rechtswissen- 
schaft gedruckt. 

[162.] Denkmaeler niederdeutscher spräche und literatur 
nach alten drucken und handschriftefn herausgegeben von Al- 
bert Hoefer, 1. Bändchen, Ä. u. d, T. Claws Bur ein nie- 
derdeutsches fastnachtspiel. Greifswald, Koch's Verlag. 8. 
XX w. 160 S. Pr. 15 Ngr. 

Nach den im Besitze des Prof. Heyse in Berlin und der 
herzogl. Bibliothek in Wolfenbüttel behndlichen Druckexem- 
plaren. 



*)Die TOD dem lüntdecker der Fragmente, Endlicher selbst darüber Teröffent- 
lichte Schrift ist folg. : * De Ulpiani Inslitiitionum fragmento in Bibliolheca 
palatina Vindobonensi nuper reperto. Epistola ad F. C. Savigny scripsit 
Stephanus Endlicher. Vindobonae, Beck. 1835. 8. 16 S. 



76 Abdricke aus fiibL Handbcbriften etc. 

[163.] *Di$eovrs de Vanta§anie dv chien^ et dv lieore, 
THses ei propHetez d'icetm, Vvn ä bien assailUry Fautre d 
se bien deffendre, Compose par messire Jekan du Bee, abhS 
de Mortemer. Ä la nohlesse fren^oyse, L D. XCIIL {R^in^ 
prime d'apres Vexemplaire de la Bibliotheque de VArsenal^ 
qni parait itre nniqkie aujonrd'hui, Tire d soiJtante-de»x 
ejpemplaires. Paris, chez Jannet) 16. 1 B. iV. 10 fr. auf 
Holland., 12 Velin, t«. 15 Chtn. Papier. 

Die iitterar. Notiz auf der letzten Seite ist unterzeich- 
net: A. V. 

[164.] *Une Lettre inedite de Montaigne, aceompagnie 
de quelques recherches d son sujet; precedee d'un Avertis^e- 
menty et snivie de VIndication detaillee d'un grand nombre 
de soustractions et mutilations qu'a subies depuis un certain 
nombre d'annees le departement des manuscrits de la Biblio- 
theque nationale; par Ächille Jubinal, es-professeur de la 
FacuUe. Paris, Didron. 8. 7 Vi B. Mit 2 Facsimilm. 
Pr. 3 fr. 

Von den Facsimiles in Fol. stellt das eine den seither 
unbekannten, von Jubinal erst in der Pariser Nationalbiblio- 
thek aufgefundenen Originalbrief Montaigne's an Heinrich (V. 
aus dem J. 1390 (lettre originale de Montaigne, magnißque 
autographe de Irois pages adresse ä Henri IV en lä90> dar, 
das andere zwei Stellen aus zwei dem Handschriltendepar- 
tement der Pariser Bibliothek zugehörigen Katalogen. (L'un 
de ces pages represente une tache d'encre, et qui etait de- 
stinee ä cacher Tenlevement d'une piece des plus importaa- 
tes, imprimee et autographiee dans la Galerie francaise en 
1821 ; mais disparue depuis de la bibliotheque du roi.) Vgl. 
Journ. de Francf. Nr. 60. 

[165.] E. Rödiger's Anzeige von der „sehr zeit- und 
zweckgemässen *' Brockhaus'schen Ausgabe des Vendidad Sa- 
de, dem Abdrucke des Pariser Codex (s. oben Nr. 79), s. 
Allg. Monatsschrift f. Literat. Februar 2^« Hälfte, p. 154—155. 

[166.] *Diary and Correspondence of John Evelyn, F. 
f.. S. To which i$ subjoined , the Private Correspondence bet^ 
t/oeen King Charles I. and Sir Edward Nicholas, and between 
ßir Edward Hyde, afterwards Earl of Clarendon, and Sir 
Bichard Browne. Edited from the Original MSS. at Wotton, 
by William Bray, Esq. A new edition in 4 vols, correeted, 
fevised, and enlarged. YoL I. London. 8. 470 S. Pr» 
10 s. 6 d. 

Bibliothekare etc. 

[167.] The British Almanac of the Society for the dif- 
fusion of useful knowledge for the year 1850. London, 
Knight. gr. 12. 



Bibliothekare etc. 71 

Entbält über das Personal mehrerer britischen Biblio- 
theken folg. Angaben: 

Cambridge. 
UoiTersity: Jos. Power, H. A., Librarian. 

Dublin. 
Royal Irish Academy: W. H. Drammond, D. D., Librarian. 
Trinily College (üniversity) : C. W. Wall, D.D., Librarian. 

Durham. 
Unirersily: C. T. Whilley^ M. A., Librarian. 

London. 
King's College: C. G^Nicolay, Librarian. 
The House of Commons : T. Vardon , Librarian — Hon. Geo. Waldegrave, 

Assistant Librarian. 
The Honse of Peers: John Frederick Leary, Librarian. 
Gray's Inn; Richard Sandaver, Librarian. 
Lincoln's Inn: Matthew D. Hill, Master of Ihe Library. — W. H. Shils- 

bury, Librarian. 
Royal Institnle of British Architects: F. H. Webb, Librarian. 
London Inslitntion: E. W. Brayley jnn. and R. Thompson, Librarians. 
Royal Institution: B. Vincent, Assist. Secretary and Librarian. 
Russell Institution: E. W. Brayley, Secretary and Librarian. 
Sonthwark Literary Institution: B. W. Whealland, Librarian. 
British Museum: Henry Ellis, Prin. Librarian. 
Islington Literary and Scientific Society: Joseph Simpson, Librarian. 
Royal Society: C. R. Weld, Assist. Secretary and Librarian. 
Tcmple: John Hardy, Master of the Library — W. IL Rowlatt, Librarian 

— Robert Buckley Comyn , Master of the Library of Middle Templc — 

J. H. Rowlatt, Keeper of the Library, 

Maynooth. 
Royal College of St. Patrick: John Hanion, D. D., Prefect of the Dunboyne 

Establishment and Librarian. 

Oxford. 
University: B. Bandinel, D. D. , Keeper qf Bodleian Library — S. Reay, 

ß. D., and Henry Octavius Coxe, M. A., Under Librarians — P. B. Dun- 

can» M. A., Keeper of Ashmole's Museum — J. Kidd, M. D. F. L. S., 

RadcliJQTe Librarian. 

Sandhurst. 
Royal Military College: G. Clarke, Librarian. 

[168.] Das mehrfach wiederholte Gerücht, der Bibliothe-- 
kar des Königs von Württemberg, Legationsrath Dr. Fr. Din- 
gelstedt in Stuttgart, sei aus seinem Amte entlassen worden, 
soll nach der Württemb. Zeitg alles und jedes Grundes ent- 
behren. S. Leipz. Zeitg. Nr. 48. p. 820. 

[169.] Necrologie de M, Yerbeyst. F. Bihliogr. de la 
France. Feuill Nr. 8. p. 72. 

Dass ich dem Nekrologe des weltberühmten, zu Brüssel 
verstorbenen Antiquars, aus dessen Schätzen so manche Bi- 
blioftek sich bereichert hat, hier ein Plätzchen angewiesen 
habe , wird wohl einer Rechtfertigung nicht weiter bedürfen« 






i: 



AUsemeines« 

[170.] Serapeum. Fortsetzung von Nr. 86, 
Enthält: 

Haiiptblatt Nr. 4. p. 49—62 u. Nr. 5. p. 65—80. Die 
Loosbücber des Mittelalters. (Fortsetzung folgt.) Unter Loos- 
bücbern im Allgemeinen sind diejenigen zu versieben , welcbe 
darauf ausgehen, auf vorgelegte Fragen über menschliche 
Angelegenheiten die Zukunft vorherzusagen , indem sie zeigen, 
wie durch das Loos in jedem gegebenen Falle aus dem Vor- 
rathe der in dem Buche enthaltenen Orakelsprüche der rechte 
zu finden ist. Sie sind in Versen abgefasst, und in der Re- 
gel mit Bildern oder Holzschnitten reich ausgestattet. Der 
Verf. hat unternommen, von dergleichen gedruckten Loosbü- 
ehern so viele, als ihm bekannt geworden sind, zu beschreib 
ben, und den Leser von ihrer Beschaffenheit in Kenntniss 
zu setzen , um dann in einem zweiten Abschnitte auf die Loos- 
bücber in ihrem allgemeinen Zusammenhange von ihrer Ent- 
stehung ab , auf ihre Stellung zur Astrologie und ihren ver- 
schiedenenen Gebrauch einen Blick zu werfen, der für die 
Geschichte des Aberglaubens sowohl als der häuslichen und 
geselligen Unterhaltung nicht ganz unfruchtbar sein durfte. 

p. 62 — 64. Beschlnss von: Matthias von Beheim deut- 
sche Uebersetzung der vier Evangelien, v. J. 1343 (in einer 
aus dem Altenzeller Kloster stammenden Handschrift der Leip- 
ziger Universitätsbibliothek). Von Dr. Th. Möbius, Gustos 
dieser Bibliothek. 

p. 64. Bibliothekchronik etc. — Mittheilung aus der 
St. Petersb. Zeitg über das neue Gebäude der mittels frei- 
williger Beiträge des Ofliziercorps 1822 angelegten und ge- 
genwärtig etwa 12,000 Bände starken Marine-Bibliothek zu Se- 
wastopol. 

Nr. 5. p. 80. Epitaphium des Dichters Nithart (in einer 
Pap. Hs. des Neumünsterstiftes zu Würzburg) ; von Dr. Reuss 
in Wurzburg. 

Intelligenzbl. Nr. 4. p. 25 — 30 u. Nr. 5. p. 33 — 38. 
Fortsetzung des Durot'schen Kataloges der Mss. der Abtei von 
Saint -Ghislain. 

p. 31 — 32 u. Nr. 5. p. 38—40. Bibliographische An- 
zeigen. 

Petzholdt, Anzeiger. April 1850. 7 



74 Bibliographie. 

Bibliographie« 

[171J Der liUerarüche Verein in Stullgart; van A. Keller 
in Tübingen. S. Archiv f. ■ d, Studium der neueren Sprachen 
und LiUeraluren hrsg. von X. Herrig. Bd. VIL (Braunschweig» 
Weslermann, S.J Hß. 1. p. 125—126. 

Enthält einen gedrängten Ueberblick über die bisherige 
und nächste Thätigkeit der seit 1839 bestehenden Bibiiophi- 
lengesellschaft, welche sich die Aufgabe gestellt hat, alte 
werthvolle Werke zum Drucke zu bringen. 

[172.] * Social des Bibliophiles francais. Compl^-rendu 
1848—1849. Paris, impr. de Crapelet. Le 26 fevrier 1850. 
12. Vs J^- 

[173.] * Association pour la propagalion et la puhlication 
des bons Ivvres. Prospeclus. Paris, impr. de Guiraudet. 8. 
%B. 

[174.] Die Londner Bibelgesellschaft, die in England 
3217 und in den Colonien 525 Filialanstalten besitzt, hat 
im J. 1849 von einer Einnahme von 95,933 Pf. St. nicht 
weniger als 88,831 und seit 'ihrem 45jährigen Bestände zu- 
sammen 5,500,000 verausgabt, und dafür fast 22 Mill. Bi- 
heln vertheilt. Ausser diesen Anstalten bestehen noch in an- 
deren Staaten etwa 50 grosse Bibelgesellschaften, von denen 
(die englisch, mit eingerechnet) zusammen an 36 Mill. Ab- 
drücke der heiligen Schrift in 81 verschiedenen Sprachen 
und Dialekten in Umlauf gesetzt worden sind. S. Beilage 
zur Deutsch, allg. Zeitg. Nr. 195. p. 858. (Vgl. Anz. J. 1845. 
Nr. 487.) 

[175.] * Consid^ralions sur les* origines tgpographiques ; par 
Ed. Frhe, Rouen. 8. (Tir^ d 100 exempl.) 

[176.] Die Rubrik „Bücher -Inspeclion'^ im Archive des 
Römers zu Frankfurt. Y(m G* Schwelschke in Halle. S. Allg. 
Monatsschrift f. Literat. März. Erste Hälfte, p. 185 — 191. 
Abgedruckt im Börsenblatt f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 29. 
p. 407 — 409. 

Diese Rubrik beginnt mit dem Anfange der 1570er Jahre, 
und enthalt die Aktenstücke der kaiserlichen Bücher- Commis- 
sion, welche die Büchermess - Censur zu besorgen hatte. 
Wie mir scheint, ist der vorl. Aufsatz ein Vorläufer der im 
Anz. J. 1848 — 49. Nr. 610 als erscheinend angekündigten 
Mess- Jahrbücher des deutschen Buchhandels. 

[177.] Allgemeines Verzeichniss der Bücher, welche von 
Michaelis 1849 bis Ostern 1850 neu gedruckt oder aufgelegt 
worden sind, mit Angabe der Verleger, Bogenzahl und Preise. 
Nebst einem Anhange von Schriften, die künftig erscheinen sol' 
len. Leipzig, Weidmann. 8. XVI u. 351 S. Pr, n. 25 Ngr, 



Bibliographie. 75 

VoUkommen ungewiss über den Nutzen des Mcsskatalo- 
ges habe ich mich stets nur wundern können, dass sich der- 
selbe, ohne Zweifel der unzuverlässigste Führer im Gewirr 
der deutschen Litteratur, neben dem genauen und sorgfal- 
tig gearbeiteten Hinrichs'schen Bücherverzeichniss zu erhal- 
ten im Stande ist. Von dem im Messkataloge als erschienen 
aufgeführten Büchern ist nie mit Sicherheit anzunehmen, dass 
sie wirklich bereits erschienen sind. £& kann daher auch 
Niemand, obschon im Besitze des Messkataloges , doch des 
Hinrichs'schen Verzeichnisses entbehren. Dies über den Mess- 
katalog im Allgemeinen. — Was den vorl. anlangt , so bringt 
derselbe , wie es im Börsenbl. f. d. Deutsch. Buchband. Nr. 28, 
p. 392 darüber heisst, 5136 erschienene Schriften, die uns 
bei genauer Durchsicht die Ueberzeugung geben, dass die 
Deutsche Litteratur wieder in ihr altes ruhiges Gleis zurück- 
gekehrt ist. Man kann ganze Seiten des Katalogs durchge- 
hen, ohne auf eine politische Broschüre zu treffen, und un- 
sere lieben Landsleute scheinen , nachdem unsere neuen rhe- 
torisirenden Talente sich abgeschwatzt haben , ihre alte Lieb- 
haberei, des philosophisch -systematischen Denkens, des wis- 
senschaftlichen Zergliederns des gegebenen Gegenstandes, 
wieder annehmen zu wollen: wenigstens beweisen dies die 
Titel der die jetzige Lebensfrage Deutschlands „Ob Prcussen, 
ob Oesterreich" behandelnden Schriften. Von den Wissen- 
schaften sind Philosophie, Geschichte und Naturwissenschaf- 
ten, so wie Technologie am zahlreichsten vertreten ; am schwäch- 
sten ist die Belletristik, die uns grösstentheils nur Ueber- 
setzungen ausländischer Fabrikate — die Geheimnisse des 
Volks von E. Sue erscheinen in 9 Ausgaben — bringt. 

Unter den als künftig erscheinend angekündigten Buchern erwähne 
ich hier als solche, die in den Bereich meines Anzeigers gehören, folgende : 

L. Bechstein (Bibliothekar zu Meiningen), Mährchenbilder f. d. Jugend, 
n. Aufl. mit illum. KK. Leipzig, Hanger. 

H. Brugsch, Lettre ä Mr. le Vicomte Emmanuel de Rougö au sujet de la 
döconverle d'un manuscril bilingue snr papyrus en Venture Demotico- 
Egyptienne et en Grec cnrsif, de Tan 114 avant notre ^re. Avec trois 
planches. Berlin, Gärtner. Vgl. oben Nr. 59. 

Le Cancionero de Juan Alfonso de Baena. Collection d'anciens tronbadonrs 
espagnois inedits, pnbli^e par M. Francisque Michel. Avec an glossaire. 
2 Vols. Leipzig, Brockhaus. 

Bibliographisches Handbuch der philosoph. Literatur der Deutschen seit der 
Mitte des 18. Jahrhdts bis auf die neueste Zeit. Nach J. S. Ersch in 
System. Ordnung bearb. und mit den nöthigen Begistern vers. von Ch. 
A. Geissler. HL Aufl. Leipzig, Brockhaus. (Ist bereits zum zehnten 
Male im Messkataloge als künftig erscheinend angekündigt.) YgL Anz. 
J. 1848—49. Nr. 638. 

W. Heinsius' allgem. Bücherlexicon. Bd. XL Leipzig, Brockhaus. Vgl. oben 
Nr. 90. 

G. Klemm (Bibliothekar zu Dresden), allg. Culturgeschicbte der Menschheit. 
Bd. YIU, Leipzig, Teubner. 

7* 



76 Bibliographie. 

MoDumenla Germaniae historica inde ab anno Chr. 500 nsqoe ad annom 
1500 etc. edidii G. H. Peru (praefectus biblioth. rcgiae Berolin.). Tom. XL 
z= Scriplorum Tom. IX. Hannover, Hahn. 

Eornndem Tom. XH. = Legnm Tom. Hl. Ibid. 

Pistis Sophia. Koptischer Text nach Mss. des British Mnseam mit einer 
latein. Uebersetzung von M. 6. Schwartze, nach dessen Tode heraosg. von 
Pelermann. Berlin, Dümmlcr. Vgl. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 186. 

G. A. Prilzel, Tbesaarus literatnrac botanicae omnium gentium inde a re- 
rnm botanicarum initiis ad nostra nsqne lempora qtiindccim millia opera 
recensens. Fase. V. Lipsiae, Brockhaus. Vgl. Anz. J. 1^8—49. Nr. 642. 

Novum Testamentom, laline, interprete Hieronymo. Ex codice celeberrimo 
Amialino, omnium qui supersunt et anliqaissimo et praestantissimo nunc 
primnm in Hieronymianam integrilatem restit. Edidit C. Tischendorf. 
Lipsiae, Avenarius ft Mendelssohn. 

Zeitschrift für die Archive Deutschlands, besorgt von Fr. Tr. Friedemann. 
Bd. 11. Hft. 1. Hamburg u. Gotha, Perthes. Vgl. oben Nr. 6. 

[178.] Zu dem oben Nr. 93 genaDnten Organ des Deut- 
schen Buchbandeis redig. von H. Burchhardt habe ich noch 
zu bemerken, dass dasselbe von Zeit zu Zeit ein „Recensio- 
nen - Verzeichniss ** enthält, welches allerdings auch für An- 
dere als Buchhändler von Nutzen sein wird. Das Verzeich- 
niss ist zwar sehr mager und dürftig; aber wo haben wir 
ein ausreichenderes? Das früher .in Weber's Verlage er- 
schienene besteht leider nicht mehr. 

[179.] PremUre Liste de Souscripteurs ä l'Encyclopddie du 
Biblioih^caire et de rAmaleur de Livres Francais, Par J« M. 
Quirard. F. Bibliogr. de la France, FeuilL Nr, 9. jp. 80 — 82. 
Nr. 13. jp. 108— 1 10. (Soll fortgesetzt werden.) Vgl. oben Nr. 97» 

Eine eigene Manier, Subscribenten anzulocken, besteht 
jeddnfalis darin, dass man die Namen der bereits gewonne- 
nen Abonnenten ausposaunt. Wenn ein VtTerk wie die En- 
cyclopedie zu solchen Hilfsmitteln seine Zuflucht nehmen 
muss, um sich Abnehmer zu verschaffen, so gereicht dies 
gewiss nicht zu einer besonderen Empfehlung. Einen Aus- 
zug des oben Nr. 97 erwähnten Prospects s. in der Bibliogr. 
de la France, Feuill. Nr. 13. p. 107. Ein zweites Prospec- 
tus - Specimen , 16 S. in 8® ä 2 Col. mit Portraits, soll ge- 
gen Ende Aprils erscheinen. 

[180.] The London Catalogue of Periodicals, Newspapers, 
Law Reports, and Transa^tions ofvarious Societies, far MDCCCL. 
Published annually. Correcled lo January 1. London, Long- 
man^ Brown, Green, and Longmans. 8. 12 5. excL Titel, 
Pr. 1 sh. {n. 15 Ngr.) 

Ob dieses im Ganzen sehr magere und bibliographisch 
unzulängliche Verzeichniss mit dem oben Nr. 100 genannten 
identisch ist, weiss ich nicht zu sagen, ebenso wenig als 
ich zu sagen weiss, ob der unter folg. Titel angeführte Ca- 
talog damit übereinstimme: 

*The London Catalogue of Periodicals, Ä classified" and 
priced List of London Periodicals, Currenl Law Reports, and 



Bibfiograpbie. 77 

Newspapers; wUh the Address of where each published. To 
which is added, (he Transactions of various Societies, specifying 
ihe last Pari puMished, Price, and where to be procured» CoT" 
rected to January 185.0. London, Longman and Co, 8. iV. 
1 sh. 

Wahrscheinlich aber liegt die ganze Verschiedenheit der 
drei Calaloge blos in den Titeln. 

[181.] Die neueste biographische LiUeraiur Englands. S. 
Beilage zur Augsb, allg, Zeug. Nr. 73. jj. 1161 — 1162. 

Ohne bibliographische Nachweise. 

[182.] Frauenlitleralur in England. S. Beilage zur Äugsb. 
allg. Zeug. Nr. 97. jp. 1545—1646. 

Ebenfalls ohne bibliographische Nachweise. 

[183.] f eutsche Lilteralur in England. S. Beilage zur 
Augsb. allg. Zeilg. Nr. 93. p. 1482. 

Ein kurzer üeberblick der neueren und vorzüglicheren 
englischen Uebersetzungen deutscher Werke, vom rein lille- 
rarischen Standpunkte zwar, doch nicht ohne bibliographi- 
sches Interesse. 

[184.] Das oben Nr, 7 genannte Verzeichniss der wich- 
tigsten englischen Journale, nebst der ganzen übrigen Zu- 
that, ist — jedoch ohne sicher erkennbare Angabe der Quelle 
(denn „ F. C. B.*' unter einem Artikel wird nicht Jeder in 
„Frankf. Convers. Blatt*' zu übersetzen im Stande sein) — 
wiederholt in der Dresdn. AbendZtg. Nr. 7. p. 128—129. 

[185.] Ein Verzeichniss der Journale Barcelona's, nebst 
Angabe und Charakteristik der wichtigeren von Madrid (ygh 
oben Nr. 105) s. in der Dresdn. Abend^eilg. Nr. 10. p. 198 
— 200. Ohne Angabe der Quelle. 

[186.] Bibliotheea philologica oder geordnete Uebersicht al^ 
ler auf dem Gebiete der classischen Alterthumswissenschaft wie 
der älteren und neuem Sprachwissenschaft in Deutschland und 
dem Ausland neu erschienenen Büclicr herausgegeben von Carl 
Joh. Fr. W. Ruprecht. Jahrg. IL Die literarischen Erscheinungen 
von 1849. 2s Heft. Juli — December. (Mit einem alphabeti- 
schen Register.) Göttingen, Vandenhoeck y Ruprecht. 8. S. 31 
—86. excl. Titel Pr. n. 6 Ngr. 3 Pf Vgl. Anz. J. 1848 — 
49. Nr. 629. 

Die Ruprecht'schen Realkataloge sind mit grosser Sorg- 
falt und Sachkenntniss gearbeitet , und verdienen dem gelehr- 
ten Publikum angelegentlich empfohlen zu werden. Je schwie- 
riger es bei der Umfanglichkeit der Litteratur von Tage zu 
Tage wird, eine annähernd vollständige Uebersicht über die 
Erscheinungen in den einzelnen Wissenschaftslachern zu er- 
halten, um so dankbarer muss man Schriften wie die vorl. 
berücksichtigen, die es dem Einzelnen möglich machen, sich 
mit Leichtigkeit einen klaren, sichern und umfassenden Ue- 



78 Bibliographie. 

berblick über die neuesten Erscheinungen seines Wissenschafts- 
faches zu verschaffen. 

[187.] Bibliolheca theologiea oder geordnete üebersicht al- 
ler auf dem Gebiete der evangelischen I%eologie in Deutschland 
neu erschienenen Bücher herausgegeben von Carl Joh, Fr. W. Au- 
precht, Jahrg. IL Die literarischen Erscheinungen von 1849. 
2s Heß, Juli — December, (Mit einem alphabetischen Register.) 
Göttingen, Vandenhoeck hf Ruprecht. 8. S. 33 — 80 excl. Titel. 
Pr. w. 5 Ngr/ Vgl. Anz. J. 1848—49. Nr. 632. 

[188.] ^Monatlicher Katalog für das katholische Deutsch' 
land, Soest, Nasse. 12. 12 Hefte d Y« ^* (Wird sonderba- 
rer Weise vom Verleger nur in Partieen von mindestens 10 
Exemplaren ä 3 Ngr. abgegeben.) 

[189.] Bibliolheca juridica oder geordnete üebersicht der 
auf dem Gebiete der Staats - und Rechtswissenschaft in Deutsch-- 
land neu erschienenen Bücher herausgegeben von Carl Joh. Fr. 
W. Ruprecht, Jahrg. IL Die literarischen Erscheinungen von 
1849. 2s Heft, Juni — December, (Mü einem alphabetischen 
Register.) Göttingen, Vandenhoeck hf Ruprecht. 8. S. 31 — 64. 
excl, Titel. Pr. n. 3 Ngr. 3 Pf. Vgl. Anz. J. 1848—49. 
Nr. 634. 

[190.] *Le Monitcur universel des sciences pures et appli" 
qu4es. Ärts, inventions et^ decouvertes, indt^trie des fabriques, 
agricuüure, acadimies et socielis savanles, nouvelles, revue des 
joumaux, bibliographie , annonces detaille'es de tous les livres 
sur les sciences et Vindustrie. Directeur^fondateur: M. le doc- 
teur Quesneville, Nr, 1. Janv. Paris, impr, de Martinet. fol, 
I B. Soll vorläufig nur einmal im Monat, später aber, so- 
bald sich genug Abonnenlen gefunden haben, mit Ausnahme 
des Sonntags täglich ausgegeben werden, und 40 fr. in Pa- 
ris, 50 in den Departements kosten. 

[191.] Litteratur der Erdkunde, I — //. S. Beilagen zur 
Augsb, allg. Zeilg. Nr. 82. p. 1306—1308 u. Nr. 96. p. 1531 
— 1532. Fasst die in der Schrift von Lüdde *) gewonnenen 
Resultate in Kürze zusammen. 



*) Die Geschichte der Methodologie der Erdkunde. In ihrer ersten Grund- 
lage, vermittelst einer historisch-kritischen Zusammenstellung der Literatur 
der Methodologie der Erdkunde ^ bearbeitet von Johann Gottfried Lüdde, Dr, 
der Philosophie, u. s, w. Leipzig, Hinrichs, 1849. 8. XIV u. 130 5. (387 
Hrr. Literatur.) Pr, 25 Ngr, Vgl. Adz. J. 1848—49. Nr. 646. 

Die Methodik der Erdkunde oder Anleitung die Fortsehritte der Wissen- 
schaft der Erdkunde in den Schul- und akademischen Unterricht leichter und 
wirklich einzuführen. Nebst Bemerkungen über die Wissenschaft der Erdkunde 
und Kritiken über deren neueste didactische Literatur von Johann Gottfried 
Lüdde. Magdeburg, Bacnsch. 1842. 8. VIII u. 139 5. excl Verbess, v. Zu- 
s4tu. Pr. 1 TMr. 



Bibliographie. 79 

[192.] Die ältesUn Quellen geisüicher Singweisen der evan^ 
gelischen Kirche für Nord- und Süddeulschland. 5. C, v, IFin- 
terfeld. Zur Geschichte heiliger Tonkunst. Leipzig, Breitkopf 
u. Härlel, 8. j). 1 — 37. 

[193.] Ein merkwürdiges geistliches Melodienbuch des acht' 
zehnten Jahrhunderts , 1733. 5. C, v. Winterfeld, Zur Geschichte 
heiliger Tonkunst, Leipzig, Breitkopf u. Härlel. 8. p. 133 
— 136. 

Betrifft das bei Pistorius in Basel erschienene Gross 
Marggräfisches Baaden Durlachisches Kirchen -Gesang -Buch. 

[194.J Goethes Neujahrslied von 176S, von W. v, MaU- 
zahn. Mit Nachtrag. S, Blatt* f. literar. Unterhalt, Nr. 1. 
p. 3—4. 

Ein interessanter Beitrag zur Göthclitteratur. Der Nach- 
trag enthält ein lange unbekannt gebliebenes kleines Gedicht 
GöUie's aus dem J. 1831 als Erwiederung auf ein mit eini- 
nigen Versen begleitetes Geburtstagsgeschenk einer Dame 
J. V. P. 

[195.] * Visite au chdteau de Montaigne en Perigor d; par 
le docteur Bertrand de Saint - Germain. (Melanges bibliographi- 
ques sur les Essais de Montaigne.) Paris, Techener, 8. 1 B. 
Extrait du Bulletin du Bibliophile 1849. Nr. 8 et 9. Vgl. 
Anz. J. 1848-49. Nachträge. 

[196.] ^ Notice des travaux hibliographiques de M. J. M. 
Querard de Rennes fllle-et-Vilaine) , ne le 2^ d^cemhre 1797; 
avec les jugements portes par les criliques, Paris, impr. de 
Maulde. 8. 2 B. Extrait du Bulletin du Bibliophile 1849. 
No. 8 et 9. Vgl. Anz. J. 1848—49. Nachträge. 

[197.] Ein Gedicht von Schiller (Ode auf die glückliche 
Wiederkunft des Herzogs Karl) ; von E. Boas. S. Blatt, f. liter. 
Unterhalt. Nr. 30. p. 119. 

Ein Beitrag zur Schillerlitteratur aus der „Mänkleri- 
schen Zeitung/' wovon die konigl. Bibliothek in Stuttgart ein 
Exemplar besitzt. 

[198.] Nach Publ. Circul. Vol. XlII. Nr. 301. p. 135 
soll bei Roh. Cadeil in Edinburgh (bei Houlston & Stoneman 
in London) erscheinen: 

*Ä Complete Descriptive Calalogue, Containing the füllest 
Information regarding all the various Editions of Sir Walter 
ScoU*s Wrilings and Life. Copies may be had on application 
lo any Bookseller in Town or Country. 

[199.] Die neueste Todtentanx - Literatur. Von Ludwig 
Bechstein. S. Deutsch. Kunstblatt. Nr. 8, p. 57 — 60. (Forl- 
setzung folgt.) 

Der Verf. gedenkt hier vorzugsweise nur diejenigen neuen 
Erscheinungen zu berücksichtigen, die in der bekannten Lit- 



80 Buchhändler«- u. anüquar. Kataloge. 

teratur der Todtentänze 1840 von Massmana noch nicht ent 
ballen sein konnten. 



Buclib&iidler- und antiquar. Kataloge* 

[200.] Allgemeines Ädressbuch für den Deutschen Bttchhan- 
del, den Antiquar -, Musikalien-, Kunst- und Landkarten- Han- 
del und verwandte Geschäftszweige. Von Otto August Schulz. 
Mit dem Bildniss des Freih. Joh, Friedr, v, Cotta. Nach einer 
Originalzeichnung im Besitz dir von CoUa sehen Familie. Leip- 
zig, Schulz. 8. rill, 210 u. 114 S. Pr. n. 1 Thlr. 10 Ngr., 
cart. n. 1 Thlr. 18 Ngr., Schrbp. n. 2 Thlr. 

Ein wahres Vademecum für den Buchhändler und alle 
mit dem Buchhanddl in Beziehung stehende Personen , ein in 
jeder Hinsicht der Empfehlung würdiges Buch, ein Werk, 
wie der Buchhandel anderer Nationen kein zweites und ahn-* 
liches aufzuweisen hat. S. Börsenbl. f. d. Deutsch. Buch- 
band. Nr. 24. p. 339. 



[201.] Verzeichniss einiger Bücher - Sammlungen, welche 
am lö. f. April verkauft werden sollen. Hamburg, gedr. in d. 
Langhoff' sehen Buchdruckerei. 8. 126 S. excl. Titel. Gegen 
▼iertehalb tausend Nrr., die fünf verschiedenen Sammlungen 
angehören. 

Diese Sammlungen, die meist nur Gewöhnliches und 
Neueres enthalten, stammen vermuthlich aus dem Besitze ei- 
nes insolvent gewordenen Buchhändlers, bei welchem Feuer 
ausgebrochen war, wesshalb auch viele der Bücher mit „d, 
B. b.** (d. h. durch Bauch beschädigt) bezeichnet sind. Erwäh- 
nung verdient Nr. 2777 ein Originalbrief Martin Luther*s an 
Hans Allensassen in Hersfeldt am Tage St. Agathe 1526. 
(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[202.] Antiquarische Werke, welche bei Eduard Berger in 
Guben zu haben sind. IX. 8. 32 S. 

Enthält Vieles aus der ausländischen Litteratur. 

[203.] Die von dem gelehrten Drucker und Buchhändler 
Bisselliches aus Brody in Italien und Nordafrika gesammel- 
ten hebräischen Handschriften und Inkunabeln (c. 100 Mss. 
u. Pergamentdrucke), welche der königl. Bibliothek in Ber- 
lin um den Preis von etwa 800 Thlr. zum Ankaufe angeboten 
worden waren, hat die Bibliothek leider nicht angekauft: es 
sind dieselben vielmehr in den Besitz Mai's und von diesem 
wieder in die Hände Asher*s gekommen, welcher letztere 
den Schatz ohne Zweifel nach England schaffen wird. S. 
börsenbl. f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 24. p. 338. 



Bttchhtodler* u. aniiquar. Katdoge. 81 

Dies w|lre allerdings nicht das erste Hai, dass England 
Das Yon litterarischen Schätzen erhielte, was sich Deutsch- 
land hatte entgehen lassen. 

[204.] Witsenschafllich geordnetes 'seehsles Bücher ' Ver- 
zeichniss des antiquarischen Lagers der Ehlermann sehen Buch' 
Handlung in Hannover. Rechtswissenschaft, Politik, Staats ", 
Cameral^, Finanz ' und Polizeiwissenschaft* 4. 16 5« 

Uoifasst den grösseren Theii der vom Grafen t« Sier- 
storpff in Braunschweig hinterlassenen bedeutenden Bibliothek. 

[205.] Verzeichniss der ausgezeichneten Bücher • Sammlung 
aus allen Fächern der Wissenschaften von dem Lager der frü" 
her Fincke' sehen Buchhandlung, welche d, 15. f. Mai in Ber^ 
lin versteigert werden soll. Abth. IL Theologie (wobei vorzüg- 
liche PatristikJ, Spanische Literatur, Belletristik, Lexica, Kriegs», 
Reitkunst u. Jägerei, Philosophie, Curiosa, Alcbymie, Freimau" 
rerei und vermiscIUe Schrillen , Musik u. Musikwissenschaft, 
Staats» u, Rechtswissenschaft, Handschriften, Orientalia, Natur» 
Wissenschaft u,Medicin, Astronomie u^^ Mathematik, Alte Drttcke, 
Atlanten u. Karten. Berlin, Druck von Zschiesche, 8. 219 5. 
excl. Tiul. Pr. 1 Ngr. Gegen 10,000 Nrr. (lieber die I. Abtti. 
s. Anz. J. 1848-^49. Nr. 723.) 

Das allen Bücherfreunden unbedingt zur Durchsicht zu 
empfehlende Yerzeidmiss enthält einen reichen Schatz der 
seltensten und werthvollsten Bücher, besonders aus dem theor 
logischen Fache. Unter den Mss., die, wenn auch meist 
nur untergeordneteren Ranges, doch nicht ohne Werth und 
Bedeutung sind, finden sich: Catalogus Bibliothecae J. W. 
Moehsen. fol. 2 Bde. — Catalogue des Livres de S. Exe. le 
Comte d'AIopeus. fol. — Auszug aus dem kritischen Ver- 
zeichniss der im Kloster Fürstenfeld vorhanden gewesenen, 
nunmehr in der kurf. Bibliothek zu München befindlichen 
Druckdenkmäler. 8. 

[206.] Verzeichniss von Curiositäten , alten *und seltenen 
Drucken, Werken über Alchymie, Magie, Hexen, Geister, Som» 
nambulismus, Sympathie, Freimaurerei u. s, w,, welche in der 
F. F, HaspeV sehen Buchhandlung in Schwab. Hall vorräthig sind. 
8. 18 S. excl. Titel. 

[207.] Verzeichniss Antiquarischer Bücher der Buchhand» 
lung von H. Härtung in Leipzig, iVr. 5. 4. 12 S, 

[208.] No. 164. Verzeichniss von Büchern aus verschiede» 
nen Fächern der Literatur zu haben bei Friedrich Heerdegen, 
Antiquar in Nürnberg. 8. 16 5. 

Nichts Bedeutendes. 

Ueber Nr. 163 des Verzeichnisses s. unten Nr. 255. 

[209.] Verzeichniss einer Anzahl von Werken aus der 
Rechts- und Staats » Wissemchaft , welche zu sehr ermässigten 



82 Bachhändler- II. antiquar. Kataloge. 

Preisen durch die Heymann'sche Buckhandlung in Berlin xu he 
ziehen sind, 4. 10 S. 

[210.] Achtzehntes Bücher - Verzeichniss enthaltend ältere 
und neuere Werke aus allen Wissenschaften welche hei Theodor 
Kampffmeyer , Berlin, zu hilligen Preisen zu hahen sind, 8. 
9S S. excL Titel. 

Ich empfehle dieses Verzeichniss insbesondere den Vor- 
stehern von Bibliotheken, da es, ausser einem reichen Vor- 
rathe guter und werthvoller Bücher für PrivaUammluogen, 
auch eine Anzahl eigentlicher Bibliothekswerke zu massigen 
Preisen enthält. Die K.'schen Verzeichnisse gehören meist 
alle zu den beachtenswertheren antiquarischen Katalogen* 

[211.] Ein Alphähet interessanter neuer Bücher, S* Ma- 
gazin f. d. Literat, des Auslandes. Nr. 5. p. 20, 

Eine originelle Neujahrsanzeige der Verlagswerke John 
Murray's in London. 

[212.] *A Catalogue of English and Foreign Books, in all 
Qasses of Lilerature, selected from the Stock of Nattali and 
.Bond (successors to the lote M. A, Nattali J. London, 

[213.] Nro. IL Verzeichniss von gehundenen Büchern aus 
allen Fächern der Literatur, welche in der Antiquar-, Buch- 
II. Musikalien ' Handlung von J. Neustadll u. Comp. (Alexander 
Storch) in Prag zu hahen sind, 8. 84 S. excL Umschlag, 
Nr, 1196—3202. 

Enthält Tieles Werthvolle, das Meiste aus den Fächern 
der Theologie und Philosophie, der Geschichte und ihrer 
Ililfid^issenschaflen , sowie der Medicin. 

[214.] Antiquarische Bücher - Anzeige von G, Senf (Antiq* 
Buchhandlung) in Leipzig. 4. 3 BL 

Es lohnt sich der geringen Mühe , diese Anzeige durch- 
zusehen. 

[215] *John Russell Smith* s Catalogue of Choice, Useful 
and Curious *Books, eontaining 1200 Articles, at very reduced 
prices. Part, IL London. 

Part. III sollte noch im Laufe Aprils erscheinen. 

[216.] No. IV. Antiquarisches Bücherverzeichniss der Buch- 
und ArUiquariaXs - Handlung von J. A. Stargardt in Berlin. 8. 
12 S. 

Enthält mehrere ältere deutsche Schriften. 

lieber No. III des Verzeichnisses s. unten Nr. 252. 

[217.] *Rud. WelgeTs Kunsllager-Catalog. Ahlh, 21. Leip- 
zig. 8. V u. 70 5. Pr. 7 Vi ^^^. fAhlh. 1—21: 7 Thlr.) 

Sammlern von Kunstbüchernt unentbehrlich. 

[218.] ^Three Thousand Cheap, New and Second-hand 
Books, including the most recent and populär Voyages, Travels, 
Hislories , Biographies , Works of Ficliqn etc. On sale hy G. 
Willis. London. 



Bibliothekenkunde. 83 

Bibliotliekenkande* 

[219.] Die Bibliotheken der Vereinigten Staaten Nord^Ame- 
rika's, S. Magazin f. d. Lüerat, des Auslandes, Nr, 5. p. 17. 

Nach den Mittheilungen der im Anz. J. 1848 — 49. 
Nr. 20 erwähnten Reports of the Smithsonian Institution, bei 
deren Besprechung ich auf die auch ins Magazin aufgenom- 
mene „Vergleichende Uebersicht der Bibliotheken in Deutsch- 
land, Frankreich, Grossbritannien, Russland, den Vereinig- 
ten Staaten Nord - Amerika's , Dänemark , Belgien , Schweden, 
Spanien und Norwegen" bereits aufmerksam gemacht habe. 

(Der Bibliothekar Prof. Dr. Jewett in Washington war so gütig gewe- 
sen, mir ein Exemplar der Reports za schicken.) 

[220.] Die vier Volksbibliotheken in Berlin sollen im 
Mai in den städtischen Gebäuden der Königstädtischen, Do- 
rotheenstädtischen und Louisenstädtischen Schule und des 
Friedrich - Werderschen Gymnasiums eröffnet werden , und 
jährlich 1000 Thlr. von der Stadt zu ihrem Unterhalte em- 
pfangen. S. Neue Preuss. Zeitg. Nr. 77. 

[221.] Ueber die Verhältnisse der Bibliothek der Dresd- 
ner Kreuzschule scheint das Publikum unter dem neuen Recto- 
rate Dr. Klee's denn doch endlich mehr Aufklärung erhalten zu 
sollen, als dies bisher unter Gröbel's Rectorat der Fall gewesen 
ist. (S. Anz. J. 1847. Nr. 57 u. J. 1848—49. Nr. 66.) In 
dem neuesten Schulprogramme, in welchem Dr. Klee über 
die Vermehrung der deutschen Schulerbibiiothek von Ostern 
1849 bis ebendahin 1850 berichtet, hat derselbe auch das 
Versprechen gegeben, über die Schulbibliothek im nächsten 
Programme ausführliche Mittheilungen machen zu wollen. S. 
Programm des Gymnasiums zu Dresden. 8. p. 43 — 44. 

Seit 1743, dem Jahre, wo Schöttgen seine Notitia Bi- 
bliothecae Scholae Dresd. Crucian. veröffentlichte, ist meines 
Wissens eine ausführliche Nachricht über die weder unbe«* 
deutende, noch unwichtige Sehulbibliothek von einem der 
Rectoren nicht wieder gegeben worden. 

[222.] Die Bibliothek der Nicolaischule zu Leipzig ist im 
Laufe des Schulj. 1819 — 50 um einige 30 angekaufte Bände 
und durch mehrere Geschenke vergrössert worden. S. Jah- 
resbericht der Nicolaischule von Ostern 1849 — 50. Leipz. 8. 
p. 15 — 16, wo die Erwerbungen näher bezeichnet sind. 

[223.] Bibliothekarische Unterhaltungen. Herausgegeben von 
Dr. J. F, L, TK Merzdorf, GrossherzogU^ Oldenburgischem Bi*- 
hliolhekare, u, s. w. Neue Sammlung, Oldenburg, Schulze' sehe 
Buchhandl. fBerndt.J 8. VII u. 239 S. Fr. n. 1 Thlr. 

Vorl. Schrift ist die Umarbeitung des zweiten Stückes 
der L. W. C. v. Halem'schen bibliographischen Unterhaltungen, 
deren Zweck es war, das Publikum nach und nach mit den 



84 Bibliothekenkunde. 

Schätzen der Oldenburger Bibliothek und mit der Geschichte 
einzelner darin befindlicher, entweder seltener, oder sehr 
theuerer Bücher bekannt za machen« Obschon diese Um- 
arbeitung bereits zu Anfang des J. 1848 im Drucke be- 
gonnen worden war , so ist der Verf. in Folge der bekannten 
Zeitverhältnisse doch erst jetzt im Stande gewesen, sein Werk- 
chen vollendet dem Publikum zu übergeben. Die günstige 
Aufnahme, welche die im J. 1844 erschienene Umarbeitung 
des ersten Halem'schen Stuckes (s. Anz. J. 1844. Nr. 557 u. 
J. 1845. Nr. 160) gefunden hatte, hat den Verf. bewogen, 
seinem damals gegebenen Versprechen gemäss auch das zweite 
Stüdi in ähnlicher Verjüngung, Verbesserung und Vermehrung 
wie das erste an die Oeffenüichkeit treten zu lassen. Ohne 
Zweifel kann das Publikum dem Verf. dafür nur Dank wissen, 
da gewiss Niemand ohne Befriedigung, Unterhaltung und Be- 
lehrung die fleissige Arbeit wieder aus der Hand legen wird. 
Denn bietet das Buch auch Manches, was schon aus anderen 
Schriften, wenigstens den Meisten, welche die Merzdorrschen 
Unterhaltungen überhaupt lesen werden, bekannt genug sein 
dürfte, so wird doch nichts desto weniger die bequeme 
und geschickte Zusammenstellung eine Menge wenngleich be- 
kannter Materialien gern willkommen geheissen werden, son- 
dern und Tornämlich auch eine Fülle neuer und lehrreicher 
Mittheilungen das regste Interesse in Anspruch nehmen, um 
so mehr, als der Verf. in diesen seinen Mittheilungen mit 
ziemlicher bibliographischer Genauigkeit eine gewisse Annehm- 
lichkeit zu verbinden gewusst hat, die nicht allen bibliogra- 
phischen Arbeiten eigen ist, obwohl auch nicht immer eigen 
sein kann. Es freut mich, eine derartige Anerkennung dem 
M.'schen Buche hier zollen zu können, schon um desswiilen 
mit, weil ich, wenn mir oben Nr. 86 Veranlassung gegeben 
war, mich über die Ungenauigkeit des Merzdorfschen Ver- 
zeichnisses der Oldenburger Inkunabeln tadelnd auszusprechen 
(wiewohl ich noch nicht weiss, wessen Schuld eigentlich diese 
Ungenauigkeit ist, ob Merzdorfs, oder Naumann's), jetzt zu 
beweisen im Stande bin, dass es mir bei meinem Urtheile 
nicht um die Person, sondern um die Sache zu thun ist* 

Was den Inhalt der vorl. neuen Sammlung betrifft, den ich 
sogleich näher angeben werde, so bemerke ich, dass die No- 
tizen 4 — 17 aus der Halem'schen Ausgabe herübergenommen, 
obwohl Nr. 5. 6. 9. 10. 11. 12. 14. 15 ganz umgearbeitet 
und die übrigen sorgfältig durchgesehen sind. Die Notizen 
1 — 3 dagegen, sowie die Nachrichten über die Bordesholmer 
und Gottorper Bibliotheken sind vollständig neu. 

Der Inhalt ist folg. : 

Stifts - Bibliothek zu Bordesholm. — Geschichtlicher 
Ueberblick über die Schicksale dieser Bibliothek; nebst 



BibliothekenLunde* 65 

1) einem Auszuge aus dem in der Kieler UniTersiÜrisbiblio- 
thek befindlichen alphabetischen Kataloge vom J. 1488, 2) 
dem vollständigen Abdrucke des systematischen Katalogesaus 
der nämlichen Kieler Handschrift, S) einigen ergänzenden 
und die Stelle einer Fortsetzung vertretenden Mittheilungen 
aus einem in der Mitte des XVII. Jahrhdts gefertigten Kata- 
loge, wovon dem Verf. zwei Exemplare, das eine aus der 
Kieler, das andere aus der Schulbibliothek zu Eutin zur Be- 
nutzung vorgelegen haben. 

Fürstliche Bibliothek zu Gottorp. — Geschichte dieser 
Bibliothek, aus der im Anz. J. 1844. Nr. 498 u. 1845. Nr. 1 
genannten WerlaufTschen Schrift „*Histor. Eflerretninger om 
det Store kong. Bibliothek i Kjobenhavn" übersetzt; nebst 
Auszügen aus einer der Eutiner Schulbibliothek gehörigen Ab- 
schrift des kurz vor der dänischen Occupation (1713) Schles- 
wigs gefertigten Katalogs. 

Beschreibung und Geschichte von Hand- und Druckschriften^ 

mit Angabe verwandter Werke: 

1. Flores sanctorum (Jacobi a Voragine legenda aurea). 
Cod. membr. saec. XIV. 4. 

2. Historia Alexandri Magni. Cod. membr. saec. XIV. 4. 

3. Mittelhochdeutsche Bearbeitung der Bibel (mehrerer 
Stücke des alten Testamentes). Cod. chait. a. 1468. fol. 
Stammt aus der Bibliothek des Bischofs Keller. 

4. Instructionen, Vollmachten und Rescripte der Herzoge 
zu Braunschweig- Lünebiu*g, Wolfenbüttelscher Linie, 
Durchl. an Ihro Comilial-Gesandte zu Regensburg. Vol. 1. 
von 1677 bis 1702. Vol. 2. von 1705 bis 1717. — Re- 
lationes der fürstl. Braunschweig -Wolfenbüttelschen Ge- 
sandtschaften zu Regensburg und Wien, nebst dazu ge- 
hörigen Comitial-Protocollen und Beilagen. Vol. 1. von 
1692 bis 1708. Vol. 2. von 1708 bis W17. Vol. 3. von 
1717 bis 1719. Cod. chart. saec. XVIII. fol. 5 Vol. 
Stammt aus dem Nachlasse des Grafen Friedrich v. Thoms, 
zu dessen Privatgebrauche die Abschrift nach den im 
Braunschweigischen Comitial -Archive befindlichen Origi- 
nalien genommen worden war. 

5. Aeneae Sylvii Epistolae familiäres. Nuremberge, Anth. 
Koberger. 1486. 4. Die Titelabschrift scheint nicht ganz 
bibliographisch genau zu sein: das Exemplar der kön. 
öff. Bibliothek in Dresden stimmt mit der von Hain 
Nr. 154 gegebenen Copie überein, aber nicht überall 
mit der vom Verf. mitgetheilten. 

6. Mammotrectus. Argentine. 1489. foL 



86 BibliodiekeDkunde. 

7. Decreta patrum sive Gratiani com apparatibos etc. Ar- 
gentine. 1490. fol. — Idem. Nuremberge, Ant. Kober- 
ger. 1493. fol. 

8. Alb. Dürer de symmetria partium etc. Norimbergae. 
1532. fol* — Albr. Dürer van menschelijcker Proportion. 
Arnhem, Jansz. 1622. fol. Das der Dresdner k6n. öff. 
Bibliothek gehörige Exemplar des ersten Thdls Ton Du- 
rer's Symmetria hat 79 Blätter (das Oldenburger nach 
des V.'s Angabe nur 69), und zeigt hinsichtlich des Ti- 
tels mehrere orthographische Abweichungen. 

9. Indices librorum prohibitorum. Pfortzhcimii. 1560. 8. 
— Monachii. 1569. 4. — Romae. 1607. 8. — Bergomi. 
1608. 8. Eine sehr ausrührliche Arbeit, bei welcher, 
wie der Verf. im Vorworte anführt, der Hoffmann'sche 
Aufsatz im Reiifenberg'schen Annuaire de la Biblioth. 
roy. de Belgique (s. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 214) nicht 
hat benutzt werden können. 

10. Aeneae Sylvii Opera quae extant omnia. Basileae, ex 
ofdcina Henricpetrina. 157 L fol. 

11. Phil. Clüveri Germaniac antiquae libri trcs. Lugduni 
Batav. , apud Ludoy. Elzevirium. 1616. fol. 

12. Gust. Seleni Schach- oder Königspiel, mit der Ryth- 
momachia. Leipzig, gedr. durch Kober. 1616. fol. 

13. Jo. Bapt. Ferrarii Hesperides s. de malorum aureorum 
cultura et usu libri IV. Romae, ex typogr. Mascardi. 
1646. fol. 

14. C. Com. Taciti Opera Interpret, perpet. et notis illu- 
straT. Jul. Pichen. In usum Dclphini. Parisiis, apud vid. 
Thiboust et Eiclassan. 1682—1687. 4. 4 Voll. 

15. Pantheisticon s.' Formula Celebrandae Sodalitatis So- 
craticae. Cosmopoli. 1720. 8. Verf. dieser Schrift ist 
Jan. Junius Toland. 

16. L'Antiquite expliquee et rcpresentee en figures. Par 
Bern, de Montfaucon. II. Edition rev. et corr. Paris, 
chez Delaulne etc. 1720. fol. '5 Part, in 10 Voll. — 
Supplement. Ibid. 1724. fol. 5 Voll. 

17. Principia Philosophiae ac Matheseos in publ. luce gc- 
mina concertatione propugnata a Maximiliano Josephe 
Principe Reg. ac Elect. Bavariae. (Frcft a/M. Varrentrapp. 
1743.) 

Ich werde später Gelegenheit haben, auf Einzelnes naher 
zurückzukommen. 

(Dem Verf., welcher mir ein Exemplar der Torst. Schrift übersendet 
hat, danke ich dafür freundlichst.) 

[224.] Beschwerde der fSluUgarler) Buchdruehereibesüzer 
und Buchliändler über eine Verfügung der K. Sladldireclion, 
betreffend du Abgabe des der K. öffeniU Bibliothek xuzuslellen- 



Biblio^kenkuade. 87 

den Freiexemplars von Druekseivtiften , dd. 27. Fe^. 1850. S. 
BörsenbL f. d. heulach, Buchhand. Nr. 2&. p. 349. 

Verwahrung der f SltUlgarler ) Buchdruckereibesüzer und 
Buchhändler gegen die Verfügung des K. Ministeriums des Innern 
vwn 20. Februar (RegbL vom 1. März) betreffend die Abgabe 
des der Königl. öffenll, Bibliothek zuzustellenden Freiexemplars 
von Druckschriften, dd. 6. März 1800. S. Das. p. 349—350. 

Man beschwert und verwahrt sich nicht gegen die Ab- 
gabe der Freiexemplare überhaupt, sondern nur dagegen, dass 
die Abgabe mindestens 24 Stunden vor Ausgabe der Bucher 
in den Handel erfolgen solle, was man als eine Ton den 
Grundrechten verbotene Präventiv - Pressmassregel anzusehen 
habe. Vgl. d. a. BL p. 355. 

[225.] Auf dem Gute des Freiherrn A. v. Lotzbeck im 
Dorfe Weyhern zwischen München und Augsburg befindet sich 
als Fideicommiss, ausser einem bedeutenden Museum für Ma- 
lerei und Sculptur, auch eine Bibliothek, die aus einer rei- 
chen Au£»wahl aus der deutschen, franz., engl. u. ital. Litte- 
ratur besteht S. Beilage zur Augsb. allg. Zeitg. Nr. 93. 
p. 1481. 

[226J Die Bibliothek des Stiftsgymnasiums zu Zeitz hat 
im Laufe des Schuljahres 1849 — 50 unter Anderem eine be- 
deutende Anzahl werthvoUer Bücher aus dem dortigen histo- 
rischen Lesevereine erhalten. S. Jahresbericht des Stifts - 
Gymnas. Ostern* p. 27. 

[227.] *Bibliothique publique et gratuite de Saint -Epvre. 
Calalogue. Nanci, impr. de V agner, 12. 1^^ B. 

[228.] Die ziemlich ansehnliche Bibliothek der Intendanz 
der ehemaligen Civilliste Louis Philippe's ist vom Minister 
des ölTentlichen Unterrichtes dem Präsidenten der Republik 
zur Verfügung gestellt worden. S. Leipz. Charivari. Nr. 2. 
p. äl. (Vgl. Anz. J. 1848 — 49. Nachträge.) 

[229.] In Folge der vom Polizeipräfecten Carlier erlas- 
senen Aufforderung zu Beiträgen behufs der Begründung ei- 
ner Centralbibliothek für die Pariser Gefängnisse (vgl. oben 
Nr. 60 u. 132) sind von allen Seiten Büchergescbenke ein- 
gegangen. Der Buchhändler Perrotin allein hat eine ganze 
Bibliothek für obigen Zweck unentgeltlich zur Verfügung ge- 
stellt, S. Leipz. Charivari. Nr. 5. p. 77. 

[280.] * Les Cent et une Lellres bibliographiques ä M, Vad- 
ministrateur de la Bibliotheque nationale; par M. Paul Lacroix 
(bibliophile Jacob J. Premiere sMe, 4e livr, Paris, Paulin. 8. 
2^2 B. ( 12 Lief, sollen einen Band bilden:) Vgl. Anz. J. 
1848—49. Nr. 175. 

Der Zweck dieser Briefe ist, zur Abwehr der gegen Li- 
bri erhobenen Beschuldigungen nachzuweisen, dass eine Masse 
von Büchern, welche Eigenthum der NationalbibUothek zu 



88 BMiothekenkonde. 

Paris gewesen, in den Händen von Privatleuten sei, ohne 
dass man desshalb diese Privatleute der Entwendung der 
Bücher zu zeihen habe. 

[231.] * Fandation graluile d^un Musde ei d*une Biblwih^' 
que ä Romans (Dröme), Romans, impr» de Bossan, 8. ^/^ B, 
Circulaire signee: Prosper Nugues fils. 

[232.] Die oben Nr. 136 nach Cnrzon's Reiseberichte 
mitgetheilten Nachrichten über die Bibliotheken der Klöster 
Santa Laura, fveron, Pantokratoras und Vatopädi auf dem 
Berge Athos finden sich auch, nur etwas kürzer, im Magaz. 
f. d. Literat, des Auslandes 1849. Nr. 156. p. 622 u. 1850. 
Nr. 2. p. 6. 

[233.] Hr. y. Belhmann- Hollweg soll eine Reise nadi 
Constantinopel in der Absicht unternommen haben, die dor- 
tigen Bibliotheken näher zu untersuchen. S. Joiirn. de Francf. 
Nr. 83. 

[234.] In der Sitzung des englischen Unterhauses vom 
13. März 1850 hat man eine zweite Lesung der Ewart'schen 
Bill über die öffenttichen Bibliotheken Grossbritanniens (s. oben 
Nr. 23) mit 118 gegen 101 Stimmen beschlossen. S. Journ. 
de Francf. Nr. 67. 

[235.] Die franzosische Regierung *) soll den grössten 
Theil der kostbaren Mss. der Bibliothek Rinucciniana in Flo- 
renz für 32000 Livres gekauft haben. Unter diesen Mss. be- 
linden sich die Autographen von Macchiavelli's Gesandtschaften, 
den zum Theil noch unedirteu Werken Benedetto Vaschi*s, 
Yicenzo Borgnini's und Poliziano's Originalübersetzung des He- 
rodian's. S. Bibliogr. de la France. Feuill. Nr. 11. p. 100. 

[236.] Von dem oben Nr. 140 angeführten offiziellen 
Bericht, dass die Vaticana weder unter der provisorischen, 
noch republikanischen Regierung irgend einen Schaden oder 
Verlust erlitten habe, mithin alle in Zeitungen verbreitete 
Nachrichten über Diebstahl oder Verkauf von Gegenständen 
dieses Institutes allen und jeden Grundes entbehren, findet 
sich eine weitere Mittheilung in den Blatt, f. literar. Unter- 
halt. Nr. 8. p. 32. 

[237.] Das Bücherwesen in Rtissland. Von 0. Belitx, 5. 
Hamburg. Liier, u. Kril. Bläu, Nr. 2L p. 161—164. Nr. 22. 
p. 170—173. 

Der, wenn schon etwas wirre, doch zur Leetüre unbe- 
denklich zu empfehlende Aufsatz enthält, ausser einigen ein- 
leitenden Bemerkungen über die Einseitigkeit der russischen 



*) In der Bibliogr. de la France ist zwar nicht die franz. Regierung 
ansdrucldich genannt, sondern nar gesagt, dass die Mss. von der Regier- 
ung angekauft worden seien ; man kann aber natürlich a. a. 0. an keine 
andere Regierung als die franz. denken. 



Privatbibliotheken. 89 

Litteratar , sowie die Fortschritte der Typographie in den 
Petersburger Offizinen, im Wesentlichen eine historisch -lit* 
terarische Betrachtung über die Bibliothek der Akademie der 
Wissenschaften in Petersburg und die dortige grosse kaiserl. 
Bibliothek unter besonderer Berücksichtigung der seit 1795 
in deren Besitze befindlichen Gräfl. Zaluski'schen Bibliothek. 

[238] Die russische Akademie in Petersburg hat vor 
Kurzem mehrere Manuscripte in der Sprache der Tuschen, 
in der man bis jetzt etwas Schriftliches nicht besessen hatte, 
Arbeiten eines Predigers Sow Ziskarew für ihre Handschrift 
tensammlung erhalten, nämlich: 1) eine Grammatik; 2) ein 
Wörterbuch von 3000 Wörtern ; 3) eine Sammlung von Aus- 
zügen, aus dem Russisdien und Georgischen übersetzt; 4) 
eine Sammlung von 12 Volksliedern; d) ein neues Testament 
aus dem Kirchen -slawischen übersetzt. S. Ausland. Nr. 52. 
p. 208 (aus dem *Journ. des Minist, der Volksaurklärung, 
Jan. 1850). 

Privatbibliotheken« 

[239.] Verzeichniss der von Dr, Carl Haltaus in Leipzig 
und Commissionsralh Schulze in Dresden (Friedrich LaunJ hin- 
terlassenen BiNiolheken, welche nebst mehreren anderen bedeu- 
tenden Sammlungen werikooller Bücher aus allen Wissenschaften, 
sowie einer grossen Anzahl von Pracht^ , Kunst- und Kupfer- 
werken, Stahl- und Kupferstichen, Atlanten, Musikalien etc., 
am 21. f. Mai zu Le^zig versteigert werden sollen, Leipzig, 
T. O. Weigel. 8. 312 S. excl Umschlag. Nr. 1—18101. 

Die T. 0. WeigeFschen Bücherauctionen haben einen so 
ausgebreiteten Ruf, dass ich hier wohl nicht nöthig habe, 
auf dieselben noch besonders aufmerksam zu machen. Jeder 
Gelehrte, jeder Bücherfreund , in welchem Fache er auch 
sanmile, findet in den WeigeFschen Auctionen in der Regel 
stets Etwas, was für ihn von Bedeutung und Wichtigkeit ist. 
Nur darauf will ich aufmerksam machen, dass diese Auctio- 
nen ebenso wenig als das Weigel'sche antiquarische Bücher- 
lager zu denjenigen Orten gehört, wo man billig zu kaufen 
pflegt. Nicht minder will ich bemerken, dass die einzelnen 
Büchern in Klammern beigesetzten Ladenpreise, welche of- 
fenbar den Hassstab für den pecuniären Werth der Bucher 
angeben sollen, oft lange nicht mehr bestehen, sondern von 
den Verlegern selbst um ein Erhebliches herabgesetzt worden 
sind. So ist z. B. der Ladenpreis der bekannten Walzischen 
Ausgabe der Rhetores graeci auf 38 Vs Thlr. angegeben, wäh- 
rend derselbe doch schon längst auf 18 Thlr. , ja, wenn ich 
nicht irre, selbst bis auf 10 Thlr. vom Verleger ermässigt 
worden ist. — Uebrigens ist die Schulze'sche Bibliothek im 

Petzholdt Anzeiger, Aprü IQoO* 8 



M PrivttbibliothekcD. 

Torl. Kataloge nidit Tollständig entfaalUOi es sind Tidmehr 
schon 10 Dresden eine Menge von BQcfaern aus derselben aus 
freier Hand verkauft worden. 

[240.] Verxeichnüs der von Dr. med. R. E. Döring, Dr. 
med. C. G. Bernhard, Thierarxl M. J. J. W. Lusc, Reelor J. 
Kell in I^ei^xig und Okerpfarrer Ortolph in Frohbwr§ Mnierltu-' 
senen Biblioti^hen, toelche neb»t mehreren anderen BibHolheken 
und Sammlungen werIhvoUer Bücher au$ tUlen Wisteneehaften 
den 10. f, Juni in Levj^ig Öffenllieh versteigert werden. Leipzig, 
H. Härtung. 8. 160 u. Anhang 104 & excl. Uwtsehlag. Nr^ 1 
— 9257 ti. 1—4976. 

Enthält, ausser einer grossen Menge sehr gewöhnlicher 
Bücher, doch auch eine nidbt unbedeutende Anzahl von Wer« 
ken, um derentwillen der Bücherfreund sich sdion abmüssi-^ 
gen kann, den Katalog einer sorgfältigen Prüfung zu unter* 
werfen. Am yerhältnissmässig reichsten und besten besetzt 
sind die Fächer der Medicin und Naturwissenschaften, mit 
Einschluss der Schrillten über Behandlung und Pflege der 
Thiere. Nächstdem finden sich Tiele Bücher aus der Theo- 
logie, Geschichte etc., Philologie und Linguistik. Besondere 
Seltenheiten sind mir nicht aufgefallen. 

In der Herbstauction von H. Härtung kommen die Dou- 
bletten der Leipziger Universitätsbibliothek, sowie die im 
Fache der Numismatik und deutschen Specialgeschichte sehr 
bedeutende Büchersammlung aus dem Nachlasse des Stadt- 
raths Carl Friedr. y. Posern-Klett zu Leipzig zur Versteigerung. 

[241.] *Calalogue des livres rares et pr^cieus de la Bi* 
lliolheque de M. K B^^^, dont la vente se fera U 10 sv» 
avril d Paris. Paris, Potier. 8. 24 B. Pr. 2 fr. 

Nach dem '^Journ. des Debats soll diese aus den Ver^ 
kaufen . der bedeutendsten Bibliotheken zusammengebrachte 
Sammlung besonders reich an alten franz. Dichtern, dramat 
Werken, Erzählungen und Faceties sein. (Dr. Hoffmann in 
Hamburg.) 

[242.] ^Catalogue des livres composant la BibUothique de 
feu M. de C^^^, minisire pUnipolentiaire de France dans plu" 
sieurs comrs itranghres, donl la vente aura Heu U 1 wv. avril 
d Pürü. Paris, Potier. 8. 6^/4 Ä 

[243.] *€alalogue de bons livres sur Vhistoire nalureüe, la 
midecine, les beaux-arts, la linguistique , Vhistoire, etc., pro* 
venant de la Bibliothique de feu M. J, O. Priire, peintire, etc., 
et d*une autre Bibliolhique , dont la vente aura Heu le 23. sv, 
fihr. ä Paris. Paris, Jannei. 8. 6V4 B. Vgl. oben Nr. 87. 

[244.] Die zum Nachlasse des Fin. Recbn. Secretairs Fr. 
Benoch zu Dresden gehörigen Bücher und Landkarten sind 
den 19. März am senannten Orte Terateigert worden. S. 
Dresdn* Anz. Nr. 78. 



PrivitfMbliothekeii. 91 

(245«] ÄueUong' CuMog* Eine Sammiung f§on aUäeuUchen 
JHekUm, Austriaca, Incunaheln, alu Jhnuke, KunH" und alte 
Holzschnütwerke in besten Ausgaben, aus der PHvatbihHothek 
weüand des ff« Matthäm Kuppüseh, Buchhändlers, k. k, Hof" 
Bibliotheks ' Antiquar und Büeherschälzmeister u. «. tc; weiche 
den 8. f April in Wien öffentlich versteigert werden. Wien bei 
Kuppüseh Wittwe. a 92 S. excU Tüel. 1405 Nrr. 

Diese Bibliothek, eine der ausgezeicliDeteren ihrer Art, 
die in neuerer Zeit unter den Hammer gekommen sind, zeogt 
Yon dem Eifer und der Kenntniss, womit der verst. Besitzer 
bemfiht gewesen ist, eine auf ältere deutsche Geschichte, Lit- 
teratur nnd Kunst bezägtiche Sammlung zu Stande zu brin* 
gen. Es ist sehr zu bedauern , dass anf die Anfertigung des 
KaCftk»ges, der einen bleibenden Werth behalten wird, za 
geringe Sorgfalt gewendet worden ist: Uebersicbtiiehkeit im 
Gaioen sewobl als im Einzelnen fehlt dem Kataloge durch- 
aus. Von bibliograph. und bibiotbekwiesenscbaiU. Werken 
findet sic^ ein nicht unbedeutender Vorrath. 

[246.] * Notice de Ihres, gravures , vignettes, etc, prove* 
nant de la Btbliothique de M^^^, dont la vente se fera U 4« 
avril ä Paris, Paris, Jtmnet, 8. 1 B, 

[247.J *Catalogue Wanciens livres, en partie rares, c«- 
rieux et singuliers , sur la theologie, les eaux minSrales, rhi^ 
stoire des provinees de France, rAllemagne, ete^, provenani de 
la Biblioihequß de M^^^ (D, G.) , dtmt la vente aura Heu le 
6. «I?. avril ä Paris. Paris, Jannei. 8. 5 B, 

[248.] Ergebensie Bitte an die sämmtlichen Verlagshand- 
lungen Deutschlands, von Pastor Derlei zu Colmitz bei Freiberg^ 
S. BörsenbL f. d. DeuHch. Buchhand. Nr. 27. p. 388. Nr. 31. 
p. 448. 

Der Bittsteller, welcher bei dem Brande seiner Pfarr- 
wohnung am 12. Novb. 1849 mit dem grössten Theile sei- 
nes Eigenthumes auch eine zahlreiche und werthvolle Biblio- 
thek verloren hat, und sich ausser Stand sieht, auf eigene 
Kosten eine neue Sammlung anzulegen, bittet um unentgelt- 
liche Beiträge. Möge dieser Bitte eine allseitige und freund- 
liche Berücksichtigung zu Theil werden! 

[249.] Im Besitze des Juden Pacifico, in Betreff deseen 
die englische Regierung die bekannten höchst bescheidenen 
(!) Schädenansprüche an die griechische gemadit, hat sich 
auch eine Bibliothek von vollen — 15 Bänden befunden« 
S. Journ» de Francf. Nr. 76. 

[250.] *Gatalogue des livres rares et prkieux composant 
la BiMiothique et le Cäbinet de M, de Pont^la- Tille, dont la 
vente aura lieu le 27 sv. mars d Paris» Paris, Teehener. 8 
13V8 A Pr. 3 Fr. 



t2 Privatbibliothekeo. 

[251.] Das Ergebniss der Versteigerung der oben Nr. 74 
erwähnten Puttrich*schen Privatbibliothek ist ein sehr günsti- 
ges gewesen. £ine Angabe^ der Preise, welche für einige 
der Hauptwerke gezahlt worden sind , findet sich im Börsenbl« 
f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 24. p. 33a. ^) 

[252] No. IIL Änliquarisches Bücherverxeiehnüi der Buch^ 
und Anliquariais ' Handlung von J, A» Slargardl in Berlin» Bi^ 
Uioiheca SchiUziana. Thealer * Bibliothek aus SMitz$ und ÄU" 
derer Sammlungen, nebst Anhang. Berlin, Druck von Plessner* 
8. 20 S* Mit litlerarischen Bemerkungen. 

Ausser seltenen Stücken und ersten Ausgaben klassischer 
Pieren enthält diese aus 558 Nrr. bestehende Sammlung eine 
ziemlich reiche Litteratur aus dem Anfange bis Ende des 
XVIII. Jafarhdts. Vgl. Börsenbl. f. d. Deutsch* Buchhand. 
Nr. 31. p. 438. 

[253.] Caldlogue des Livres composant la BibUothique de 
feu M* Tiebert. Dont la Vente aura Heu le 22 «o* Mars d 
Paris, (On y remarque: un Chateaübriaud , un Rosseau, Vol- 
taire, Saint -Simon, Cooper, Victor Hugo, Diderot 9 Beaumar^ 
chais, une biographie universelle, la colleclion complete du Ma^ 
gasin pilloresque, lettres de Madame de Sevigni, Plutarque, col- 
leclion des Mimoires relatifs d la Evolution frangaise, etc.) F. 



*) D'Agincourl Histoire de l'Art. Lad. Pr. 720 Fr. Ancl. 51 "/i Thlr. ' 

DelaBorde Voyage deTEspagne. ,, 1008 „ „ 101 „ 

De la Borde Monuments de la France. „ 400 „ „ 40 „ 

Britton Cathedr.Antiq.of England. „ 32VioI^fd- f« 94 „ 

CartcrancienlArcbitect.of England „ 12'/} „ „ 26 Vf » 

Chapay Calh^drales fran^oises. „ 144 Fr. „ 26 „ 

Cbapny France monamentaK Sabscr. Pr. 88 Thlr. „ 43^ „ 

CicognaraStoriadellaScultura. Lad. Pr. 60 „ „ 3411^ „ 

Coste Architecture arabe. . . „ 160 Fr. „ 31 Vf » 

Heideloff Ornamentik. . . Subscr.Pr. 22VtThlr. „ l%k „ - 

Hessemer Hanverzierangen . Lad. Pr. 24Vs tt ,* 13 „ 

Jones and Goury Alhambra. . „ 22*/» Pfd. „ 66V „ 

Murphy Arab. Antiq. ofSpain. Subscr. Pr. 42 „ „ 64 „ 

rislolesi Vaticano .... Lad. Pr. 516 Fr. ,; 40 „ 
Popp n. Bülau Archilect. in Re- 

gensburg „ 33 Thlr. „ » 17 „ 

Schmidt Baudenkmale in Trier. „ 28'/« „ „ 14V „ 

Schwecbten Dorn zu Meissen. „ 18 „ ,, 18 „ 

Willemin Monumens francois. Subscr. Pr. 600 Fr. „ 101 „ 

Reale Galleria di Firenze. . Lad. Pr. 155 Thlr. „ 70 „ 

Lasinio Campo Santo di Pisa. Subscr. Pr. 60 „ „ 46V3 n 
Lasinio Pitture nelle chiese di 

Firenze. ^ „ 37V „ „ 30Va » 

Der dritte Probedruck der Sixtin. Madonna von Mfiller, vor aller Schrift, 
vom Künstler relouch. Aoct. 65 Thlr. 
Diese Auctionspreise sind, wie man sinbt, nichts weniger als niedrig; 

doch sind die T. 0. Weigerschen antiquarischen Preise (vgl. oben Nr. 239) 

immer noch höher. Carter kostet z. B. bei Weigel 36*/« Thlr., Cicognara 

45 Thlr., Murphy 88 Thlr. 



Abdrfldce $m BM. AndscbriOen eto. 9S 

r 

Catologue par ordre al^MSlique de Lhres pravemtiU de dwer^ 
tes Biblioiheques^ JSri 3. Mars. Paris, Teehener. 8« 24 S* 
Nr. 6S3 — 947. 

[254.] Ueber den im Anz. J. 1848 — 49« Nr. 570 u. 
Nachträge erwähnten Verkauf der Tieck'schen Privatbibliothek« 
als Gegenstand kaufmännischer Spekulation, finden sich ei- 
nige Bemerkungen im Morgenbl. Nr. 32. p. 128. Nr. 33. p. 132. 

[255.] No. 163. Verxekhniss eines Theils der httUerlaS" 
senen Bücher Sr, Hochw. def Dekan u. Pfarrers JoK Heinrich 
Wilh. Wiischel (Verfasser der Morgen- und Abendopfer J , toeh' 
che durch den Antiquar Friedrich Heerdegen in Nürnberg zu 
billigen Preisen zu beziehen sind, 8. 16 iS>. Nr. 1 — 717. 

Bucher von einiger Bedeutung enthält diese Sammlung 
nicht. 

[256.] Verzeichniss der zum NacMass des Gegenschreiber 
Zier in Freiberg gehörigen, die ältere und neuere juristische, 
bergmännische, belletristische, geschichtliche und philosophisehe 
Literatur umfassenden Bibliothek, welche den 29. f. April in 
Freiberg versteigert werden soll. Freiberg, Druck von Gerlachi 
8. 64 S. 482 Nrr.. 

Ausser den juristischen' und bergrechtlichen Büdiem 
enthält der Nachlass nichts Erhebliches. 

Abdrucke aus Bibl« Handschriften etc. 

[257.] * Universal Paleography; or, Facsimiles of Writtng 
of AU Nations and Periode, copied from the most Celebrated 
and Authentic Manuseripts in the Libraries and Archives of 
France, Italy , Germany, and England. By M. J. B, Silvestre. 
Aecompanied by an Historical and Descriptive Text and Intro' 
duction, by Champollion Figeac and Aime ChampoHion Fits, 
Translaied from the French, and edited, with Corrections and 
Notes y by Sir Frederic Madden. 2 Vols. London 8. 880 S. 
Pr. 36 s. 

[258.] W. A. Passow's Anzeige von der im Anz. J. 1848 
—49 Nachträge erwähnten Schrift Tb. W. Danzel's : Gottsched 
und seine Zeit, Auszüge aus seinem in der Leipziger Uni- 
Yersitätsbibliothek befindlichen Briefwechsel, s. Blatt, f. liter. 
Unterhalt. Nr, 24. p. 93-94. Nr. 25. p. 97— 98. Trotz der 
Ausstellungen, die man an der Art der Bearbeitung und an 
der Form des Buches zu machen Anlass habe, verdiene doch 
die Ausdauer und der Fleiss , womit der Verf. die Spreu ver- 
gilbter Papiere durchgesiebt, und seinen Gewinn einigermas- 
sen geordnet habe, unbedmgte Anerkennung. 

[259.] Glossarii fragmentum nebst Einleitung. Vom Ober- 
lehrer (u. SliftsbibUothekar FJ Peter. S. Jahresbericht über das 
SchulJcOi^r von Oslism 1849 bis dahin 1350, womit zu der öf^ 



04 AMridie ai» Kkl HaatechrHIeii eCe. 

feniHchen Ptüfimff der lahmer iei Siiß$ • €^^nashms xm SMfx 
tm 18. tmd 19. Harz 1850 ergebenst einladet G. J(a/ifil. Recter. 
Zeitz, Druck von Webel 4. p. 3—22. 

Au» einem vom Terf. in der StiltsbiMiothek x» Zeitz 
aufgerundenen handscbriftlicben Fragmente. Der Verf., wei* 
cber in der Einleitung in Kürze Dasjenige atifzftMt, was bis^ 
ber ia Betreff der lilterarischen Bearbeitung der Zeitser Mss^ 
Ton Anderen getban worden ist, und zur Fortsetairog dieser 
Ari)eit aucb von seiner Seite Hoffnung giebt, bat vorläufig 
dieses, wie er glaubt, aus dem XII. Jabrbdt. stammende Frag- 
ment, unter Beigabe eines gelebrten pbilologiscben Appara* 
tes, wenn aueb mit Weglassung der wenigen Abbreviaturen, 
dodi mit m^Iiebster Genauigkeit 2d)dnieken lassen. 

(Der Verf. bat mir ein Exemplar dieses Abdruckes gefälligst ühemn* 
4ftK» wofür ieh ihm hiermit herzlich danke.) 

[260.] * Ctng £pUaphe$ du XV^ siecle^ relrauv^es dans Z'on^ 
den Oratoire de Goumais^ fchapelle Sainte - ÄnneJ , aujourd'kui 
teus tinvocaUon du Sacri " Coeur de J.-C, et reslaur^es daprh 
U momucrö /orl curieux exislanl ä la BibUoÜiique de Me$z, 
e'crit en 1770, par D. SSbastien Dieudonni, reÜ$leux de SL 
Ärweuid (paraUse SanU- Martin, ä MetzJ* Metz, impr.deDieu, 
8. V4 B. 

[261 •] Li Livret de Joilice et de plet, puhliS pour la pre-» 
mihe foit d'aprh le manuscrü unique de la Bibliolheque natio' 
nale; par Rapetli, Avec un glossaire des mots hors d*usage, 
par P* Chabaille. fÄ, u. d. T. CoUeeiion de dacumenls in^dits 
9ur VBigtoire de France, publi^s par les seins du mkiislre de 
linstruction publique» Frtmüre sene. Hisloire polUique.) Fa- 
rU, impr. de DidoL 4. 63 Vi B. Fr. 12 fr.*) 

[262. J Ueber die oben Nr. 164 erwSbnte Entdeckung 
eines meuea und zwar de» fünfzehnten Briefes Montaigne's 
durch Acb* Jubinal in der Pariser Nationalbibliothek vg}. aoeh 
^Joum. des Debets, 2 mars.**) (Dr. Hoffmami in HauiburgO 

[263.] *IHary and Correspondence of John Evelyn etc, Ed^ 
fed frevn Ihe Original MSS, at Watten, by Wilham Bray. Ä 
new editien. Fol. //. London. 8. 30« iS. 1¥. 10 #. 6 d. Vgl. 
oben Nr. 16«. 

[264.] *Xet?«n van Sinte- Christina de wonderftare, in cmdf- 
dietsehe rymen, naer een perkementen handsehrift uit de XIV 
of de XV de eeuw , met inleidtng, aenieekeningen en andere ftjf- 
voegseU, voor de eerstemael uHgegeven door J, H, Bormans, prof 



*) Hieraus ist auch besanders abgedfickt mrscbieDen: 
* Ghssaire du livfe de joilice ei de plet; par P. ChaboHle. Paris, Du- 
rand. 4. 9H B. 

**) Hieraus ist die oben angefilhrt? Stelle des Journ. de Francf. enl- 
IbhiiL 



JKbliolbdilre etc. 05 

ton <mie leUerk. hy de hoogesckool te Luik. Gand. 8. fV. 2 TMr. 
10 Ngr. (Eioe zweite Ausgabe in gr. 8® kostet S Thlr« 
26 Ngr., eine dritte in 4^ 9 Thlr. 6 Ngr.) 

la wessen Besitze sich die Handschrift befinde, weiss 
ich mit Bestimmtheit nicht anzugeben, ich vermathe aber in 
der Löiticher Universitäts- Bibliothek. 

[265.] ^Excerpta e Polybio, Diodoro, Dionym Halicar* 
nassemi, aiqme Nicoiao Damasccno, e magno imperaloris €on* 
tüanivM Porfhyrogeniti Mgeslorum opere libri neql inißovXtJV 
inscripli reliqHiae, E cod. Escurialensi a si transscripta •d, 
tum noiis maximam parlem criiicis C. Äug, L. Feder. Pars L : 
Polyhii, Diodori atque Dionym fragmenla cum Nicolai XXV 
prioribus. Darmsladii, Leske. 8. 134 S, Pr. n. 17 Ngr. Vgl. 
Anz. J. 1848—49. Nr. 234. 

Bibliothekare ete. 

[266.] * Essai sur VHisloire de Tülle', par Fran^ Ron- 
nelye, professeur, hiblioik^catre^ de la vilk. Licr, 1. Tulld 
tmpr. de Drappeau. 8. l^/j B. 

[267.] Der Oberbibliothekar Geh. Hofrath Dn K. Aug. 
Ludw. Feder zu Darmstadt ist zum Grossh. Hess. Geh. Rath 
ernannt worden. S. Leipz. Repert. Bd. I. Hft. ö. p. 325. 

[268.] Morgenblau für gebildete Leser. Verantwortlicher 
Redakteur: Dr. H. Hauff (zweiter Bibliothekar der kön. öffentl. 
Bibliothek in Stuttgart J. StuUgart, Cotta. 4. 312 Nrr. ä *I^B. 
Pr. n. 8 Thlr. 

[269.] In Folge des freiwilligen Rücktrittes des hochbe- 
jahrten Bibliothekars Beuchet ist der bisherige Attache bei 
der Nationalbibliothek zu Paris E. Miller zum Bibliothekar 
der Nationalversammlung ernannt worden. S. Leipz. Repert. 
Bd. I. Hft. 5. p. 325. 

[270.] lieber das im Anz. 1848—49. Nr. 364 genannte 
1/Verk des Oberbibliothekars Dr. G. H. Pertz „ das Leben des 
Ministers Freiherrn von Stein. Bd. L Berlin. 1849. 8." Ygl. 
Leipz. Repert. Bd. L Hft. 4. p. 223—229. Der Verf., dem 
es an Begeisterung für seinen Helden nicht fehle, habe sich 
in diesem ersten Bande seines dem Inhalte nach unläugbar 
sehr wichtigen, an neuen Aufschlüssen äusserst reichhaltigen 
Werkes fast lediglich an Darlegung seiner Materialien ge- 
halten. 

[271.] Der bisher provisorisch angestellte dritte Biblio* 
thekar an der kön. öffentl. Bibliothek zu Stuttgart Dr. Fr. 
Pfeiffer ist als solcher definitiv mit dem Prädicate „Profes- 
sor^* angestellt worden. S. Leipz. Repert. Bd. 1. Hft. 5. p. 325. 



96 Bibliothekare etc. 

[272.] *Diseour8 ehoisies d'Herodole, aecompagn^ de som- 
maires et de notes hisloriquet, crUiques et grammatkales , par 
Ä, Pillon, conservaleur d la Bihlioth^que nationale^ 3e Sdüian. 
£dUion auloris^e par Vümcersüd. Paris, Delalain. 12. 4^3 B. 
Pr. 1 fr. 50 c. 

[273.] *Ä Guide to the Daily Service of the Church of 
England] or, a Populär Explanalion of the Moming and Eve- 
ning Prägers daily throughout the year. By Thomas Stephen, 
Uedieal Librarian of King*8 College, London, Second EdiUon, 
revised and enlarged, London, Longman, Brown, Chreen, and 
Longmans. 8. Pr, 6 sh, 

lieber den Werth dieses Buches sind im Publish. Cir- 
cul. Vol. XIU. Nr. 299. p. 98 mehrere Zeugnisse und Ur- 
theile angeführt. 

[274.] * Revision legale de la ConstHulion; par M. F, Vau- 
corheiL Paris, Ledoyen. 8. 2 B» Pr, 30 s. 

Dass der Verf. dieser Schrift,: die, ein Gegenstand all- 
gemeiner Aufmerksamkeit, auch Gegenstand geriditlicher Ver- 
folgung, geworden ist, der Bibliothekar des Präsidenten der 
franz. Republik sei, dem ist bestimmt widersprochen worden. 
Er sei nur ein Freund des Bibliothekars. S. Journ. de Francf. 
Nr. 61 SV. 



Allgenelneü« 

[275.] Serapeum, Fortsetzung Ton Nr. 170. 
Enthält: 
Hauptblatt Nr. 6. p. 81—89. Fortsetzung: Die Loosbücher 

des Mittelalters, 
p. 89—96 u. Nr. 7. p. 109—112. Die Meusebacb'sche Bi- 
bliothek, von Dr. Fr. Zarncke. Aus der Deutschen Zeitg. 
(s. unten Nr. 356) abgedruckt. 
Nr. 7. p. 07 — 101. Anzeige des Hiller'scben Catalogue d«s 
MSS. grecs de la Bibliotheque de TEscurial (s. Anz. 
J. 1848— 49. Nr. 234), von E. G. Vogel in Dresden. Be- 
trifft zum grösseren Theile nur die gescbiebtliche Einlei- 
tung des Cataloges, woraus Vogel seinen im Anz. J. 1847. 
Nr. 19& genannten Aufsatz aber die Geschichte der Esku- 
rialbibliothek unter Philipp II. zu vervollständigen g^ 
sucht hat. 
p 101 — 109. Die deutschen Handschriften der Stiftsbiblio;- 

thek zu Klosterneuburg. (Beschluss folgt.) 
Intelligenzbl. Nr. 6. p. 41—45 u. Nr. 7. p. 49-52. Fort- 
setzung und Beschluss des Durot*schen Kataloges der Mis. 
der Abtei von Saint -Gbislain. 
p. 46—48 u. Nr. 7. p. 53—56. Bibliographische Aneeigeo. 
Der Herausg. des Serapeums scheint, ohne dass er des- 
sen öffentlich geständig ist, doch eingesehen zu haben, wie 
begründet meine Einwendungen gegen das in Nr, 2 u. 3 des 
Serapeums begonnene Merzdorfsche Verzeichniss der Olden- 
barger Incunabeln (s. oben Nr. 86) gewesen seien; wenig- 
stens ist seitdem eine Fortsetzung dieses Verzeichnisses nicht 
iKfieder erschienen. 

[276J Journal de rAmatmr dß Lwre$, Forisetaung von 
Nr. 87. . . 

Die zweite oder Februar -Nr. enthält: 
L p. 33^-40« Nouvelles Lettres inedites de' Montaigne ; par 

Dr. J. F, Pay^n. 
p, 46^59. Lettres d*ua Bibliophile Rusise (S.) ä iin Biblio- 
phile Fran^ais. Ire Lettre. Handelt von dem spaaUdten 
Bttdier- und Bübliptbekenwesen im AUgemeioen. Ein.afit- 
deres Mal gedenkt der Verf. von. denjenigen Bibiioth^ken 

PetzkoldtAnfteiger, Mai 1850. 9 



98 Allgemeines. 

Spaniens, die er selbst besacbt hat, besonders and weiter 

zu sprechen. 
II. p. 60 — 61. Venle Dumersan, Conserrateur - adjoint du 

cabinet des medailles ä la Biblioth^que Nationale (s. Anz. 

J. 1848—49. Nr. 449). Enthält die Angabe einiger Bu- 

cherpreise. 
IIL p. 61 — 64. Bulletin bibliograpliique. 
IV. Vacat. 

[277.] Le Bibliopikne Bttye. A. u. d. T,: Bulleiin du 
Bibliophile Beige, publie par /. ü. Biberli, librairie ancienne 
el moderne, ä Bruxelles, Sous la direeUon de M* le hanm De 
Reiffenherg* Collahoratews prineipaux: UM. Q. Brunei, pre- 
Ment de fAcademie de Bordeaux, Jl. Chalon, le viconUe i^He- 
ricDurt d^Arras, F. L, Hoffmßnn de Hambourg, Th. de Jonghe, 
'S. Poloratsky de Moseou, A. G. B, Schayes, membre de VAca^ 
dAnie royale de Belgique, C. P, Serrure. le haron de Sias- 
sarl, membre de l*Acaddmie royale de Beigigue, P. Van der 
Meersch, arehiviste, ä Oand. Tome TIL Cologne, Bonn ei Bru- 
xelles^ HSberle. 8. Avec vigneltes et planches. Erseheint in 
zwanglosen Heften, die zusammen einen Band von e. 500 S. 
bilden. Fr. 10 fr. f. Belgien, 12 fr. f. das Ausland. Vgl. 
Anz. Jahrg. 1848 — 49. Nr. 3 u. 780. 

Dieses Journal, welches jängst durch den Tod seines 
Begrflnders und seitherigen Herausgebers (s. unten Nr. 388) 
einen überaus schmerzlichen Verlust eriitten hat, zerfallt in 
lolg. vier Abschnitte: 1. Histoire des livres et des biblioth^ 
ques ; IL. Histoire des auteurs , des bibliophiles , des impri- 
meurs, etc.; Hl. Chronique et Varietes; IV.. Re?ue bibliogra- 
phtque. 

Die bis jetzt erschienene erste Nr. enthält: 
I. p. 1—4. Extrait des tablettes d'un bibliophile', par G. firu«- 

net Enthalt Beiträge zur Bibliographie der Päpslin Jo- 
hanna und Maria Stuart, 
p. 4—7. Varietes bibliographiques; par le mime. Betrifft: 

1) Sensuyt Tulles des Offices trad. de latin en iVahcoys. 

Paris, Vidoue. Id29. 2) Les Oeuvres de maistre Francis 

Philon. Agen. Gayon. 1640. 
p. 8 — 9. Supplement ä la biblioth^ue dramatique de M. 
. de Soieinne; par Mr. de ReilTenberg. (Vgl. Anz. J: 1848 

— 49. Nr. 563.) Betrifift: Repentimento d*Acabbo. Bruxel- 
les. 1728. 4. 
p. 9—13. Obstes de Cbaries-Quint, & Bruxelles; par Ar* 

thur Dinaux. Betrifft einen aus 37 Pieipen bestellenden 
' seltenen Band über diesen Gegenstand, aus dem XVft. u» 
< XVII. Jahrhdt. 

•p,. 13^-^ 14. Sur Annulaire agatbopedique et saudai, Briixel- 
! Je» 16M. 8.; par Mr. de Reifl^nberg. 



ARgflDMM«. 119 

p. Ift— Mt« Lt preMc cspagoole en Belgique. Extraito de 
dWers Calakgue»; par L. P. (c«rr. F. L.) floffmami, de 
HamlMiiteg. FortseCzuaf von Anz. J. 1 848-^49. Nr« 021. 

p. 20*^82. Siftgularilee Ubliologiqaet , par Mr. de Reiffen- 
bei^. Befriflt Druckwerke aus l) Iiapriiiieries partieulieres, 
2) imiitiiiieriee imaginaires. 

p. 23. Siamiscrits compoees par ordre de Guiliafune FiUatrt, 
evöque de Tournai ; par le baron De la Föns - Meiioocq. 
(fixtr. des arcb. d^Arras.) Betrifft die Preise der Mss. 

11^ p. 2a'-^26. ÜB bibliopbiie bdge , (Jean Gualter de Slose 
eu SIttte, cardinal de U sainte Egtise romaine, ne en 
1628); piur Arthur Dinaux. Der Cardmal war Besitzer ei- 
ner Bibliothek von mehr als 20,000 Werken. 

p. 26'-27. Napoleon et le Citateur de Pigault-Lebnin, par 
Mr. de Reiffenberg. Eine Napoleon*sche Anecdote, ein 
auf den Cardinal Maury bezuglicfaes päpstliches Brere be- 
treffend. 

p. 27 — 28. L*abbi Monlezun. Manuscrits historiques gas- 
eoBs; par tai mteae. Ein Ut^erblick Monlezun's aber üe 
handsÄritUiciiM HUfepiittely wekhe er bei seiner Geschichte 
der Gasoogne benutzt hat; 

p. 29' — 31. Imprimeurs, libraires, fondeurs, etc., q«il se 
sont fait connattre k divers titres, princtpaleinent comme 
eerivains; par le m^oie. Vgl. Anz. J. 1848—49. Nr. 597 
II. Nacbtrige. 

p* 32 — 33. Fraocois Guantari, habile calligraphe et mioii- 
turiste neapoUtain du XIV^ siecle et du commenreaient du 
XV'; par le m^me. Aus einem Ms. der Debruge-Dumenir- 
scben Sammlung. 

p^ 33 — 35. Autographes (d'Amaud Baeuhrd et de Cailhava); 
par le m^me. (Ges autographes, reunis par Pixir^isrl, 
•nt et^ Achetes par la BibUolh^ue rojale k Broxelles.) 

III. p. 35—39. Chronique et Varietes. -- Z. B. Vente Bri- 
swt ä Gand le U. sv. decbr. 1849 (vgl. oben Nr. 87); 
Banquet typograpbique k Bruxelles; Vente k Londres 
<40 Pf. 19 sh. für ein Autograph Milton's u. 35 Pf. 10 sh. 
für die erste Ausgabe von l^kspeare's Werken). 

IV. p« 39 — 47. Revue bibUographiqne. — Unter den hier 
auS^efiUirten Schriften sind bes^^ers folg. zum Gegen- 
staAde weilerer Besprechung gemacht worden: '^Catal^gue 
genä^al des mss. des Btblioth^ques publiq. des dl^arle- 
ments franf. Tom. I. (s. Anz. i. 1648 «-^49. Mr. 134); 
Jieumal de ramatenr de Livree Tom. UI. Nr. 1 (s. oben 
Nr. 87); *^Cata|ogue of the Libtary and mss. of a CoUec- 
.tor i. e. Ubri 152 S. <s. oben Nr. 145); *NQtice sur ttn 
fragment d*Orose pair Polain (a. unten Nr. 336); müiii An- 
aeiceri, in Beireff dessen Reiffenberg erwUhnt hat, 4aes der 

9* 



( im BiUM#raiifale. 

ia MiHem Aaii. de la BiUmlb. f»y# .endUlteiie- Etoge de 

r«bbi UaBn oiclit vo» Podevid, wie idi oIm» Nr. 21 an- 

t gegeben balle « soniderii von ihmt seibat herrdbrö; Ver- 

• aeicfantts der Frankfurter B&eberaiicliiHi (s* oban Nr. 157); 

.. *V£arope niiMiarcliN[ue ed» Bmx. 8 marB 18S0.. anr le 

Missel de Juvenal des Ursina (s. uDtcft Nr.. 324). 
]K 48« Marque de Reynier da Dkst iinpriraenr ä Loavaip 
1451. 
Ich werde später Gelegenheit nehmen, eine Charakteri- 
«atifc das Bulletins uAter einem neuen Herausgeber nachauba- 
:)en. Jetzt 9 wo ein Wechsel der Redaotion bevorsteht, wird 
• es .gewiss nicht an der Zeit sein , mich über den wissen- 
schaftlichen Werth dieses Joumaies näher auszusprechfii. 

Biblion^raphle* 

[278.] Nachtrage zur xweileH Ausgabe «oa Ka^'s Hand^ 

buch der Geschichte der Malerei, vornehmlich in Beii^hmg auf 
.J^mUnhland, und gans besonders stuf Birnen. Fem ff. .f. 
' Waagen. L Die Miniaturmalerei in Irland. iL V^rearMngi- 
iiSche Mimahsren des Fremkenrekhs. ^IIL- DeuHche Miniuimren 

des 9. II. 10. JahrhunderU. S. Deutsch. KunsM* Nr, 11« 
'jr. ft3r~&ft. iVr. 13. p. 99—99. 
Zur Handsdiriftmikunde. 
{279.] Codex nundinarius Germaniae liUratae bisecularis. 

MesS'Jahrhücher des Deutschen Buchhandels von dem Erscheinen 
^dßs ersten Mess^Kaialoges im Jahre 1564 bis zu der Gründufig 

des erskn BudMindUr-Vereins im Jahre J76S. äfct einer Ein-- 

IßHung von ^Gustav. Schwelsehke^ . Neibst 3 Tafeln Faesimile's. 

Halle, Schwelschke. Fol XXXVI u. 244 S. exet. Titel. Pr. 
:9 Thlr., Praektausgabe 15 TMr. Vgl. Anz. J. 1848 --4«. 

Nr. 610. 

Ud>er den Inhalt dieses überaus wichtigen Werkes, des- 
. MI) nähere Besprechung ich mir einstweilen vorbehalten muss, 
:b1s ich es einer sorgfältigen Durchsicht und PrüAing nnter- 
4 warfen haben werde, giebt ein Anonymus, ich vermothe der 
. Hariusg^ber selbst, im BörsenM. f. d. Deutsch. Bucbhand. 

Nr. B9. p. 505 folg. Mtttheilungen: In der Emteitung spricht 
':si4h der Herausg. zuvörderst näher über den Zweck und Plan 
-des Werites aus, welches bestimmt ist, einen slatistisohen 
' Baustein zu den Fundamenten für die bislier so sehr vemach- 
-lässigts Gescbicbte des Buchhandels darzureichen. Er giebt 
. sadann eine, ausführliche Geschichte der Mess-Kataloge, wobei 

•er unter stattgehabter Benutzung zahbeicher BibliotfeNsken und 
•des R5mer-Arehives zo Frankfurt (vgl. oben Nr. 176), über 
i^diese bisher fast völlig dunkle Partie der Buchhandels •'^Ge- 

adiiohte und des literaiischen Joumaüsmua umfassende Mit- 

itbeHttttgen und Aufschlüsse bringt, an weldie fecbliaiMliche 



vM^ifUfiUt: lot 



BemerkiNigMi und' Wtascbe sioh anreihen. Die S TaMn Fac- 
siinite'-fl eriintefB die Ciesdiiehte der B^M-IUrtaloge , von wel«* 
eben Tiild itiid TexIseiteD des ersten Frankfurter Kataloges^ 
von 1564 (das einzige bis jeut bekannte Exemplar wurde in^ 
dei? Darmstädter H<rfbibliotbek ermittelt), der Titel des ersten- 
Leipziger Kataioges tod 1504 (ebenfalls nur io einem £xem<-. 
pUo^e in vder WolfonbatUer Bibliothek ermittelt ) and die Ti-. 
tei anderer nambafler Kataloge wiedergegeben sind. Der Texf 
des Werkes ist so angeordnet, dass Jahr für Jahr die in denl^ 
Messen gebrachten Productionen nadi Zabi, wissenscbaftli- 
che» Uterarisdien Fädiern, Sprachen, Verlagsorten und Ver-»« 
legem aafgeftliirt w«rden, wobei bis gegen Ende des 17. Jahn« 
huMterts nocb besonders angegeben, wie viele Böt^her nur; 
nach Leipzig und nicht auch nach FraiikAirt zur Messe ge^' 
kommen sind. 

[28#.] Vierieljt^rs-'QUaiog aUer neuen Br9€h^nufUfefi 4m- 
Felde ätr LHeraHnr in Deuüehland. Nach den Wüsensck&fieH: 
geordnet. Mit alfhabetUchem Regkter und Intelligenz - UUHU 
Leipzig, Hhriöhs, >8. Pr. d Quartal n. 772 ^9^' 

Gleich dem oben Nr. § genannten w&chentlichen Cata«- 
lege von anerkanntem Werthe und erprobier Brauchbarkeit. 

[281.] *Les Supercheries litte rair es d^oilees. Galerie des 
auleurs apocrgphes , supposds, deguises, plagiaires, et les ddileurs 
infidiles de la litlerature francaise pendant tes quatre demiers' 
sidcles: ensemhle les industriels littdraires et les letlrh qui se 
sont annoblis ä nolre dpoque, Par M. J. M, Querard, Livr, 19 
ei 20, = Tom. HL Livr, 1 et 2. (Lou4 — Loyau de Larcy.J Pa- 
ris, ehez Vdditeur, 8. 9 B, /V. a 2 Fr, Vgl. Anz. J. 1848 
— 49. Nr. 613. 

Principanx articles: Louis XVI, Louis XVII, les Louis* 
Charles de France (Naundurff et Richemont, les derniers faux, 
dauphins), precedes d'un avant-propos sür quelques impor-: 
teurs politiques de ce siecle: Louis -Joseph -Xävier; Louis - 
Philippe, etc. 

[282.] Spvachwissenschaflliche Bibliographie der leizlets 
Jahre, Von Dr. Alb. Höfer* S. dessen ZeiUchriß f? d, Wis^* 
senschafl der Sprache, Bd. H. Mft. 3, p, 525 — 535. Vgl^ 
Anz. J. 1847. Nr. 485. 

Der Verf. entschuldigt mit der Abgeschlossenheit seinet 
Stellung in Greifsvald die etwaigen Ming«! seiner Arbeit,« y^-^. 
che fortgesetzt werden soll. 

[383*] ^Manuel d^ -seienees emlesiasliqnes ; pai fe-Ä. P. 
d&ik Bfuno^ Jules Lacombe , b^nSdietih d)ß la Xiongr^gaUon di 
France. T<m, /. Mäns , Lanier. (Paris» Lecoffre*) Ö. 44 Äi 
PaH. '2 pr^sehtera ia Bibliographie clironologique des p^res 
et des ecrivains ecclesiastiques. • . c ^ . . . 



PiHiogHipiiie» 



em €f vtleriMuria i^der geordiMU ü^fenkki stfcr t» italacsibf» 
mI tiiiil im Autlanie neu enMenenem wudkiniuk-e ki rm gM^ 
mriäMßichenp pharwkaceulüeh^d^emischen und oeferNiär^totf- 
itehmßUthin Büeker herausgegeben van Cmri Jok. Fr. PK An* 
Khi. Jakrg» ilL Jßie liieraritchen Ereehenmngen v<m 1840« 
HefU JuU — Deenaber. (Mit einem mifhabeüitken Regitkt*) 
^ngen, Yßndenkoeek^ if MupredU. 8. S. 42—79 «dcI« Tiid^ 
. n^ 5 Ngr. Vgl. Ans. J. 1848—49. Nr. 66S. 

[285.] GeschkkU der Fäosofu von ihren Uranfängen an 

Mur Schiie$9ung der Filo$ofen$diulen durth Kotier JuMiman, 

i Beigabe der LUeralwr vom aligemein kmUmhieiarieehen Siamd- 

nHUe eniwarfen von Ign. Joh, Hamtseh' (HmdUs, Neugebamer. 

XU u. 643 S. iV. «♦ 2 Thlr. 1%'Ngr. 

Die offenbar mit grosser Sorgfalt und Aenwigkeii ge- 
nnielie Utteratur, die freiUeh nicht ohne erbebliche biblio- 
iphiscbe Fehler ist, enthalt auch alle hierher gehörigea 
eri^ slawischer Sprache hi allen Dialekten, von denen iUMi«- 
ns der Verf. ausdrücklich lu erwähnen Mr gut findet, dass 
I der Zahl und dem Gewichte nach nicht so unbedeatend 
ien, als mau Iiiufig meine. 

[286.] Nach dem Börsenbl. f. d. Deutsch. Ruchhand. 
. 39. p. 509 belindet sich, von einem wissenschaftlidi 
;htigen Miiitair redigirt, folg. Werk unter der Presse: 

* Katalog der Mililair^Lileralur von 1840 bis auf die neue^ 

Zeft, nebtt einem Anhange, die Karlen *, Silualümi - und 

Hungs- Pläne von Europa wm der friiheeien bis auf die neue- 

Zeit. Berlin, Mitüers SorU Buchh. (BalhJ Fr. l bis 

[287.] ^Jahrbuch für Musik. Vollständiges Verzeichnüs 
r im J. 1849 erschienenen Musikalien, musikalischen Schriften 
d Abbildungen etc. Herausgegeben von Bartholf Senff. Jahrg. 
IL Leipzig, Senff. 8. IV u. 90 S. Fr. n. 25 Ngr. 

[288.] * Verzeichniss klassischer und vorzOglieher Compo- 
ionen für das Pianoforte zu 2 und 4 Bänden, Duetten, Trios, 
\arteUen etc. Ausgewählt und nach Verhältniss der Schwierig- 
\t 'in verschiedenen Klassen ztuammengestellt von Dr. J. Büpfe. 
rlin, Hempel. 12. IV u. 64 S. Fr. 7\l^ Ngr. 

[289.] * Notice sur les travaux et Hlres sdentifigues de A» 
wr4 de Saint" Venant, ingMeur en chef des poiil«-el«»dbaiM- 
9, €le. Farü, infr. de Bachelier. 8. ^/^B. 

Ob bibliographisch? 

[290.} Die neueste Todlentanz - Meralur. Van Ludwig 
ehstein. S. DeuUch. KunetbL Nr. 9. p, 55 --•69. Nr. 10« 
74 — 76« Fortsetaong und Schluss von Nr. 19SL 

Zusammen 14 Nrn » mit aiisf&hriichen litterar. - artiaU- 
len Erläuterungen. 



L 



BttdOliiaier- u. anlifiiir. SabMgcü MB 

[211«] Omde VüMou mud dmi V€ram6kms$ mner Werk9, 
Vom Prof. Nmnunm. & leit$ehrifl d. ikuUeh. mMr§enlämd. 
GmeUsek. M. IV. Mfi. 2. p. 225—242. 

Der Jesttit Visdelou, Bisehof Ton Claudiopolis, geb. 1656, 
t iL Navb. 17S7, war einer der gelehrteren oiid fiebsig* 
siea Siüiologeii. Das Allerwenigste ist Ton seinen lahlreichen 
Scbrineii bis jetst gedruckt 

i 

Buelfetallnfller- uiiil antiquar. Kataloge* 

[292.] iV(». /. QUalog einer Auswahl toerlkvoller , iellener, 
und kostbarer» älterer und neuerer Bücher, Manuscriple , Prachh 
und Kupferwerhe welche zu billigen Preisen zu beziehen sind 
von K. R Köhler Buchhändler in Leipzig sowie durch /. U* C, 
Armbrusler Universitäls Antiquar in Leipzig» Leipzig im März, 
hl. 4. Vm n. 291 Ä Nr, 1-3447. Fr. n, 10 Ngr. 

Dieser Katalog, der, reich an Seltenheiten und Kost* 
barkeiten aller Art, die sorgfältigste Beachtang der Bucher- 
freoflde verdient, hat theiiweise 1847 seine Veranlassung ge- 
funden in der von der vergesetzten kirchlichen Behörde ap- 
probirten Idee Arnibruster*s , zu Gunsten des Baufonds der 
neuen katholischen Kirche in Leipzig, zu dessen Bestreitung 
die Hitiel der kleinen Gemeinde bei weitem nicht ausreichten, 
eine Sammlung von Buchern, Manuscripten , Inkunabeln etc. 
aus freiwilligen Beitrigen zu veranstalten, und deren Erlös 
der Kirche zuzuwenden. Man hoffte auf diese, die Geschenk* 
gebar weatg belästigende Weise aus fürstlichen, öffentlichen- 
und Privathibliotheken , sowie aus den Beiträgen der Verle- 
ger eine werthvoUe Sammlung herzustellen, die für den mit- 
tellosen Baufond ein willkommener Zuschuss, und zugleich,' 
vermöge ihrer Xusammensetzuog , fiir den Bücherfreund eine 
reichhaltige Auswahl der besseren und zum Theil seltneren 
Erzeugnisse der Litteratur sein sollte. Und diese Hoffnung 
— sie ist in Erfüllung gegangen. Es ist durch seltene Li- 
beralität, sowie durch mehrere grössere Ankäufe möglich ge- 
worden, den Bucherfreunden in dem vorl. Cataloge (in wel- 
chem sämmtlichß der oben genannten Kirche zum Geschenk 
bestimmten Bucher mit einem * bezeicbaet sind> einen Bü- 
chervorrath anzubieten, der in Bezug auf Auswahl und Reich- 
haltigkeit (vornämlich im F^tche der Theologie und Philolo- 
gie), sowie auf vortreffliche äussere Beschaffenheit der zum 
grossen Theile neuen Bücher, ich möchte aber auch fast 
biszusetzen i)i Bezug auf die Höhe der Preise *) , nidit zu 

*) Nur ^n Beispiel! — Die Walzische Ausgabe der Rhetores graeci, 
deren Ladenpreis hier wieder za 36 Tbir. (vgl. oben Nr. 239) angegeben, 
ist mit 14 Thir. 15 Ngr. angesetzt, wliirend sie doch anderwärts mit 
Leiehligkeii fOr böehsteas 8 bis 10 Tblr. erlangt werden kann. 



IM B«d*toll«r- «. avüqoar. IbHibigi; 

dtn anuglidieii uad gaiv5iMliclieii geUrt' Dm p. 1T7— 199 
verseichnele BibiioiheGa Iliingarica, dlie, auch uater besonde* 
rem Titel erschienen, von mir oben Nr. 146 angtelübrt wor* 
den ist, bat bereits, gleich aaeh Beendigsng des Druckes 
des Calaloges, seinen Käufer g^nden. Wenn ieh oben 
a. a* 0. übrigens gesagt habe, dass diese. Bibliolheca von ei- 
nem beliannten ungarischen GeMfften während eiser lan- 
gen Reihe von Jahren angelegt worden sei, so weiss ich jetzt, 
den eingezogenen Erkundigungen zufolge, nur noch hinzuzu- 
setzen, dass blo3 der grösste Theil dieser Bibliotheca von 
dem ungarischen Privatgelehrlen Podrazky in Ofen angekauft 
worden ist. 

[293.] Ähliquarischer Anzeiger, Verxeichniss von aniiqua^ 
rUchen Büchern, welche xu sehr billigen Preisen in der Buch- 
handlung von Emil Baensch in Magdeburg zu haben sind. 4. 

Nr. 15 enth. Bucher aus verschiedenen Fächern der Li- 
teratur; Nr. 16 juristische Bücher. 

[294.] Nr. XXV. Catalog der BireU'schen Äntiquarials^ 
Buchhandlung F. BuUt^ in Augsburg. April. 8. 141 5. excL 
Titel. 

Enthält einen reichen Vorrath guter und zweckmäsMger, 
zum Theile seltener Bucher aus fast allen Fächern der Wis- 
&enschalt. — Der Catalog erscheint, dafern nicht unerwartete 
Störungen eintreten, regelmässig im Jahre zweimal, und es 
soll der nächste, Nr. XX VL, welcher im Oktober folgen wird, 
ausschliesslich Pergament- und Papiermss. , alte den ersten 
vierzig Jahren nach Erfindung der Buchdruckerkunst angehö- 
rige Wiegendrucke, litterarische Curiositäten und Seltetth<»ten 
enthalten. 

[295.] * Dulau and Co *s Quartwly Lisi. No. 6. London. 

Früher sind erschienen: 

„*A general Catalogiie of Foreign Books. 8. 950 S. fr. 9 s." 

„'^ Supplement to the General Catalogue 184d to 1847. 8.'* 

„ * Cataiogne of German Books. '* 

,,*Calalogne of Foreign Elemenlary Works. Part. I: French and ita- 
Itsn. Part. II. German, Spanish, Porliiguese, and the Northern and Grien- 
tat Languages.** 

„*A List of 6re»k and Latin Classics.** 
. „*Qijarterly LisU , No. 1 — 6." 

„^A IJst of the «jost esleemed Et^meatary Works in the Fi^acli, 
German, Italian, Spanish, Porlugiiese, Danish, Swedisb, Dutcb, and Rus- 
sian Langnages. " 

i 

[296.] Libraire milüaire de J« Dumaim- A Pßris* MoitraH 
du Catalogue, 8. 4 5. 

[297.] * Katalog herabgesetzter franzosischer Werke über 
Architektur, Sculplur^ Malerei. Zu bezi^im durp/i A» Franck 
in Paris. ... 



B nd ü lürt i p» -^ «. rfntiquftr. KisMloge.' MUSl 

[WSJ] *A Catalo§m of valuMe and searee Soc9£$ fprin" 
cipmilif Setmud-^h^md in fin-e c&nditi&nj, naw on sah at Mnumalki 
law prkes ol C Hedffei<m§, Duhiin* 

[299.] Yerxeichl»ii$ von Sanskrit" {und anderen das Indi' 
sehe Äilerlhum b^reffmdenj Werken. Bonn Ui H, B. Könige 
Felfr. 8. Vlil S. 

AuBser raehrerea ^itenen gedciiektefi Saoskritwerken Ml* 
hält das Verzeichniss audi eine Anzahl von Mss. , d»e Könige 
wenn sie zusammen abgenommen werden BoIUen, für einen 
sehr massigen Preis abzniassep erbötig ist« Ich empfehle da$ 
Verzeichniss angelegentlichst zur Durchsicht. 

[300.] * Calalogue d*une coUeclion de Livres rares et prS' 
cieux, (Poesie Ilalienne et Espagnole, Nouoelles Italiennes, Ou' 
vrages dans le palois d'halie, ThMre Espagnol, Faceties fran^ 
f'ais^, Pökes latins modernes etc.) Brunswitk eh'ex Ed. Leilh- 
fodfe. 8. 34 S. 

[301.] Calalogue de ncuveaux Romavs fran^ais de la Li' 
Wairie de /. B. Lecy de Bockeinheim, 12. 10 S\ excU Titel, 

Das Bändchen je<ies Aomanes ä 4 Ngr. 

[302.] JVb. //. Catatog über Werke aus dem Gesammtge» 
biete der Geschichte und deren Hilfswissenschaften als Biploma*- 
lik , Numismatik , Heraldik , Genealogie, Geographie, ferner Aet- 
sen und Charten, aus dem anliqiMrischen Bücher^Lager von Joh, 
Frdr, Lippert, in Halle. April. 8. 192 S. exel. Umschlag* 
Nr. 1 — 13351. 

Enthält eine reiche Auswahl guter und nützlicher Bucher 
in übersichtlicher Ordnung. Besonders reichhaltig ist der 
Vorrath von Atlanten und Karten. Ich kann den Calalog Je- 
dem mit gutem Gewissen zur Durchsicht empfehlen, und man 
wird mir sicher dafür Dank wissen. 

Das demnächst erscheinende Verzeichniss No. III soll die 
Abtheilung „Lilteratur und Kunst^' enthalten. 

* 

[303.] * Calalogue des livres eomposant le fonds de feu M, 
Mansul, donl la venle aura Heu le 22. sv. avriL Paris, Gar- 
noi. 8. 3 B. 

[304.] ÄnliquariatS'Lager von J. Meyri in BajseL Calalog 
No. 39. MärZ'Heft, 4. 16 S. 1367 Nrr. 

Enthält, obschon keine Seltenheiten, doch ndes tiule 
zu annobmlichen Preisen, besonders aus den Fächern der 
Philologie und Linguistik, Theologie, Mathematik, sowie eine 
Anzahl von Freimaurerschriften. 

[305.] 64. Verzeichnm von gebundenen Büchern aus allen 
Fächern der Literatur welche bei Wolfgang Neubronner in Ulm 
zu haben sind. ApnL 8. 114 S. excl. Titel. Nr. 2805—6097. 

Eqthäk'. einen brauchbaren Vorrath ym Büchern beson- 
ders aus der Theologie und Orientalia, PbÜolegie, LiUerar^ 



gesehichle, SUnto- und RediUimeiiialiaft, Mfdiiiii ood Na- 
turwiftsenscfaaiken, GeschichU und ihren HiUiwissenMbafteB« 

[306.] No. XU. Calmiog des Afäiqnarischen BücherhgerM 
von H. W. Schmidt (früher: LippeH If Schmidt) ÄMiqHar und 
Bmhhändkr. Nalmv>ltsen$d^flen (aUfemevM «md tpeeieiie) 
nebst einem Verzeichnisse von Naturalien - Sammhtngen aus dem 
Pßemun' und MimenOrmthe. Balle a. S. 8. 62 S, ««el. Tiiel. 
Nr. 624S--Sa05. (S. oben Nr. 122.) 

Bildet einen Nachtrag zu den 1849 erschienenen natur- 
wissenschaftlichen Catalogen. Vgl. Anz. J. 1848—49. Ver- 
dient allgemeine Beachtung. 

In Kurzem erscheint der antiquar. Catalog über Littera- 
turgeschichte. 

[307.] Nro. 20. Vcrxeichniss antiquarischer Büdner, Theo- 
logie enthallend; nebst einem Anhang geschichtlicher, belletristi-' 
scher tf. a Werke, welche von Felix Schneider in Basel mu be- 

xiehen sind. 8. 56 5. escl. Titel. 2243 Nrr. 

Enthält evangelische und katholische Theologie, Kirchen- 
gescbicbte, morgenländiscbe Sprachen, Predigten, Andaohts- 
u« Erbaaungsbucher , Theosophie etc* 

[308.] Verzeichniss des Antiquarischen Lagers der Bu(^- 
und Antiquariats - Handlung von Friedrich Voigt in Leipzig* 
No, 1. 4. 4 5. 153 Nrr. 

Enthält Dissertationen, Flugschrilten aus der Reforma- 
tionszeit, Rariora. 

[309.] * Williams and Norgates Catalogue of German T%eO' 
logical Books ; including the works of Neander, Tholuck, Nilzsch, 
Julius Müller, Erummacher, Domer, Hengstenberg, Ewald, Har- 
less. Lange, Umbreit ^ Stier, Olshausen, Schleiermacher ^ Edi- 
tions of the Bible, the Works of the Fathers and Reformers etc. 
London. 

Auctlonskatologe. 

[310.] Katalog der Bücher -Versteigerung den 7. fstait 2.J 
f. Mai bei J, Jlf. Heberls in Bonn. 8. 72 ^. ea>cl. TiUl. 
Nr. i— SI045. 

[311.] Katalog der Bücher- Auktion , welche den 24. f. Mai 
hei J. M. Heberle in Köln öffentlich abgehalten wird. 8. 48 Bll. 
2383 Nrr. 

BIblloth ekenkunde* 

[312.] Die Bikehersehätse in Sammrkmtd. S. BUUL f. Uter. 
ünterhalU Nr. 43. ^.172. 



Eine kmrze MUlMilaiig iber den im Ans. 184&*-M Nr» 
29 erwihBten Beriebt des Armenien Kliatoadur Hevanisim, 
ohne irgendwelehe neue Aufschlösse. 

[313.] Ueber SHubandka, *m allein reines IVdJkril- fie* 
dieftc {Bandsdurifl der Skr RobeH Chambers' sehen Samw^n§ m 
der königlid^ mbiiothak zu Bertin.) Von Dr. Alb. HSfer. 8. 
dessen Zlsehrift f. d. Wüsenschafl d. Spräche. Bd. IL Bfl. 3. 
p. 488—521. 

BetriOl 1) die Beschaffenheit der Handscbrifl; 2) die Ein- 
leitung des Commentares; .3) den Verf. des Workes selbst; 
4) Wer i^ Pravarasöna ? 5) S^tubandba als Präkrit - Anctori- 
tlt; 6) die Sprache des Gedichtes, nebst Proben« 

[314.] Der Biblic^ekar der Flora, Gesellschaft für Bo- 
tanik und Gartenbau, zo Dresden Prof. Dr. Mx. Lp. Löwe hat 
angezeigt, dass die Trümmer der bei dem Brande des Zwin- 
ger-Pavillons im Mai 1849 zerstörten „ausgezeichneten und 
ko.stbaren *^ ( ? ) Gesellschaftsbibliothek (s. Anz. J. 1848 — 49. 
Nr. 64) gesammelt und mit dem neueren Zuwachse an Fort- 
setzungen und Gesehenken vereinigt, sowie zur weiteren Be- 
schlussfassung der Vereinsmitglieder bereit sei. S. Dresdn. Anz« 
Nr. 114. p. 4. 

[315.] Die aus der * Deutsch. Ref. mitgelhetlte Nach- 
richt in dier Leipz. Zeitg. Nr. 124. p. 2291. u. a. a. 0«, dass 
die in der Paulskirche zu Frankfurt a. M. befindliche Biblio- 
thek der Nationalversammlung mit der Bibliothek der ehema- 
ligen Bundesversammlung vereinigt werden solle, ist unge- 
gruodet. Die durch den Patriotismus deutscher Buchhändler 
begründete und gegen 5000 Bde. werthvoUer und schätzbarer 
Werke sUrke KeicbsbiblioUiek (s. Anz. J. 1848 --49. Nr. 75.) 
wird dem Willen der Schenkgeber gemäss von der Bundes« 
bibliothek getrennt erhallen werden , und für die nächste Zu- 
kunft wenigstens in der Paulskirche aufbewahrt bleiben. S. 
Leipz. Zeitg. Nr. 127. p. 2347. u. a.a.O. (aus dem ^Frankf. 
Journ.)« 

[316.] (Jeher das KUdh al-Tabahdt al^kabir vom Sekre^ 

tär des Wdkidi. Von F. Wüslenfeld. S, ZeiUchr. d. Beuisch* 

morgenlünd. Geaaisüh. Bd. /F. Hfl. 2. p. 187—197. 

Ausfiihrliche Naehricbt^ über die in der herzogüchiett Bi* 
Uiothek zu Gotha betindiieheii Handschriften melu^erer Bände 
dieses Werkes nebst einer Probe in Uebersetzung. 

[317.] ZeiUehnfi der Deutschen morgenländiscken Gesell» 
«eftafl. Bd. IV. BfU 2. Eiäkäli p. 282 — 288 : Veruiekniss der 
für die Bibliolhek bis xum 5. April 1850 eingegangenen Sehrif* 
«en. Vgl. oben Nr. 58. 

Ikt neuere Zuwadis besteht in 11 Fortsetzungen bereits 
verhaadeoer. Werke, Nr» 424—501 neuen Schritten wdNn 



64 f. ■andtcfariflen. (Wegan Itegeb m RMm saU ^ Port- 
selzttng diflset Veraeichoisscs er>l im näckatea Helle der Zeit- 
BGhrift folgen.) Auf p. 269 ^210 hat Prof. Dr. Poü einige 
Mitlbeiloagea dber drei der Bibliothek zugegasgene Javanische 
ScbrilUa gegeben. — Die Frage, ob die Bibliothek von Ualle 
nach Leipzig übergesiedelt werden solle, wartet noch ihrer 
Lösung in der nächsten Zeit. 

[318.] Die Versteigerung der Doublelten der Hallischen 
Univfirsitatsbibliothek (s. oben Nr. 57) hat erst den 2. fi Mai 
stattgefunden. 

[Sl^.] Die naturhistorische Gesellschaft zu Hannover, 
welche, um allgemein nutzbar zu werden, aus den engen 
Grenzen einer geschlossenen Ge&eUschaft herauszutretoi beab- 
atditigt, hat sidi entschlossen, ihre an guten Kupferwerken 
reicht Bibliothek und die nicht werthlose Sammlung natur- 
historischer Gegenstande als den Anfang zu einem naturMsto- 
risehen Museum der. Stadt herzugeben, unter der Bedingang, 
dass die Einwohner der Hauptstadt und des Landes das Pro- 
ject der Erweiterung der Gesellschaft unterstutzen. S* Bei- 
lage zur DeoUch. AUg. Zeitg; Nr. 208. p. ^20. 

[320.] Der Leipziger Blum - Verein bittet die Buchhänd- 
ler, die von ihm zur Erhebung des geistigen und sittlichen 
Lebens des Volkes begründete Bibliothek, die vorzugsweise 
für die Benutzung der unteren Classen bestimmt ist, durch 
unentgeltliche Verabfolgimg geeigneter Beiträge, als Schriften 
belehrenden Inhaltes über Politik, Wissenschaft und Kunst, 
zu unterstützen. S. Borsenbl. f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 
47. p. 580. 

[321.] Die oben Nr. 224 erwähnte Beschwerde der 
Stuttgarter Buchdruckereibesilzer und Buchhändler wegen Ab- 
lieferung der Freiexemplare für die kön. 5ifenti. Bibliothek 
zu Stuttgart i»t durch die kön. Ministerial- Verordnungen vom 
14. und 17. März erledigt. Diese Verordnungen sind abge- 
druckt im Borsenbl. f. d. Deutsch. Buchband. Nr. 44. p. 541. 

[322.] D;e für das Ministerium des Innern genehmigte 
Aufstellung einer Bibliothek zu Wien ist beendigt. Dieselbe 
zählt fast 10,000 Bde und steht unter der Aufsicht des Bi* 
bliothekars Dr. ,Wurzhach , des. früheren Cuütoe der Universi- 
tätsbibliothek zu Lember^. S. Leipz. Charivari. Nr* 10. p. 168. 

[323.] VenHchniss- der Herzogl AnhälHsd^en und FUrsiL 
SehwQifizlmfiseken Gemmmt - Ober - Aftp, - Gerichts - BShtiöthek, 
welche am 24. /l Juni zu Zerbst q ff enlliek . versteifen .werden 
$0iL Druck wm Römer in Zerbsi. B. 4S SL eacL Tiiel Und Vor» 
bemerk. Mit 20 S. Anhang. 

'Die Gerichtsbibliothek zäfaflt nahe an 1500 Bde/ und: be- 
sieht nmr ats juristiscben Bachern. Der 961 Nrr. 'stailw km- 



IMhMathflIrciiihmÜ 109 

hang iagogm umfasst ausser Jurist Scb^iAen aueh sunrisimit. 
ik genealogisebe Weriie, Anhallina, eto» 

[324] Le Mitsei de Juvdnal des Ursins, F* Bibüogr, de 
la France. FeuUL Nr. 14. p. 123— 124. Abgedruckt in *L'Eu- 
rope jnosarcbique ed. Brux« 8 Mars und im Bull, du BibL 
Beige. Tom. Vil. Nr. 1. p. 46 -47 (s. oben Nr. 277.X 

Dieses sowohl in calligrapbiseher Hinsicht als audi durch 
Malereien besonders ausgejteicbnete Ms. des XV. Jahrbdt#, 
welches bei der Versteigerung der Sammlungen des M« de 
Bruge - Dumeoil von dem Fürsten SoltikoiT für 9900 Fr. ange- 
kauiH worden ist, stammt aus der Bibliothek der Kalhedral- 
kirche zuEvreux, welche es, ursprunglich für denBisthums- 
Verweser Jacques Juvenal des Ursins von Poiiiers angefertigt, 
von Raoul du Fou ( 1478 Bischof von Evreux) erhalten hatte. 
Zur Zeit der Revolution war dann das Ms. in die Hände des 
Präfecten Massen de Saint -Amand und später in die De Bruge - 
Dumenil'sche Sammlung, welche zuletzt in Labarte's Besitze 
war, gewandert. 

[325.] ^ Nolice des taMeaux et obfels d'arl exposis ^au 
Musee Fahre de la ville de Montpellier, suivie de tables ^ a^ 
phahetiques, par Scoles des peinlres dont les ouvrages sont tndf- 
ques däns cette mime nolice, Montpellier, impr, de Qr ollier, 18. 
4V3 B. Fr, 1 Fr, 

Enthält unter Anderen biographische Mittheilungen über 
den Stifter des Museunis Francois Xavier Pascal Fahre (geb. 
1. April 1766, gest. 16. März 1837) und die Wohlthäter 
der Anstalt Jean Pieri e CoUot und Antoine Louis Pascal Ve- 
ledeaa. 

{326.] Eine Correspondenz der *l.itt^r. Gaz. vom 2ä. 
März enthält kaum glaubliche Angaben über die schamlosesten 
und umfassendsten Entwendungen und Plünderungen der Ma- 
nuseripten- sowie Kartenabtheiiungen der Pariser NaCional- 
biblioUiek. Letztere Abtheilung zumal soll in einer derartigen 
Verwirrung iein, dass einem Oberbeamten zufolge 25 Jahre 
erforderlich wären, um diese Abtheiiung nur einigermassen 
in Ordnung zu bringen. Die massenhaften V^untreuungen 
sind aber auch nur bei einem solchen Zustande der Dinge 
erklärlich. S. Ausland Nr. 8«. p. 319. 

(327.] *BiUi^h^que nationale. OhserwUhns du Censer^ 
vatoin aU ministre de t'instruetion publique, swr mne brockure 
de M.. JhttuuU rekttive ä un autographe de Montaigne, avec mm 
r^ponssB ^ M*' Pauiin Paris ä ces ohservaliofos, ,P0ris, FaneHou^ 
che. 8. iV. 76 c. (Tire ä 200 exemplaires.) S. oben Nr. 164. 

Die Bemerkungen betreffen theils das Departement der 
gedruckten Bücher, theils das der Handschriften. 

[3t2i8.] *R^cmse dß M. Achills Jubinal aux Observations 
du Consesmakdr» de la Bibliothitfuß naimnaU sur wm broelmte 



110 HhlNlInkaiikwiii. 

rehihe i «n atiloyrsple de Jfeiilv^««. Fans, Bmuktmki* 8. 
Vs B. (EerU iM d 300 exempiairet ei adress^ d M. k vidm-^ 
iiwr äM Moniteur,) 

AoCwori wf farslefaend geoasiite Schrift« 

[329.] Liierarhehe Enideeküttffen , ron Pr^f: Tfsehendorf. 
S. Rl&lU f. Hier. UnierhaH. Nr. 53. p. 212. 

Dieser Aufsatz enthält Slinliehe Millheilangen über die 
Erwerbungen des Britischen Museums aus den koptischen Klö- 
stern der Nilrischen Wüste, wie der oben Nr. 62 erwähnte. 

[330.] Herrn Lasiens Ausgabe des Vararuii, mü dem 
Originalcodex (im East India House zu London) u« a. terglU 
chen. Von Dr. Alb. Bofer. S. Dessen Zischrill f. d. Wissen-- 
sehafl d. Sprache. Bd. IL ffß. 3. p. 457 — 4SI. 

[331.] Der Codex Wathen. der As. Gesellsch. in London, 
oder die s. g. 2le Recension des Vararvci. Von Dr. Alb. fio- 
fer. S. Dessen Zlschriß f. d. Wissenschaft d. Sprache. Bd, IL 

Hß. 3. p, 482 — 488. 

[332.] Die Rinucctnischen Manuscriple in Florenz, von Ä, 
V« ReumonU tu Neapel. S. Allg. Monatsschrift f. Literat- April. 
1. BälfU, p. 257 — 260. 

Das Toskaniscbe Gouvernement (nicht das französische, 
wie oben Nr. 135 irrtbümlich gesagt ist)*) hat d^i bedeu- 
tendsten Theii der reichen Handschriftensammlui^ angekauft, 
welche der im Sommer 1848 verstorbene Marchese Pier Fran- 
cesco Rinuccini hinierlassen hatte, und wird eine Partie der- 
selben im Archive der Riformazioni , dem grossen Staatsar- 
chive, das Uebrige in der Hedizeisch - Laurenzianischen und 
der Magliabechischen Bibliothek niederlegen. Der Verf. , wel- 
cher, ausser einem geschichtlichen Abriss über die Eniste- 
hung und den Wachsthum der Bibliolbdc, eine gedrängte 
Charakteristik der Hauptscbätze derselben in der vorl. Abhand- 
lung gegeben, hat schliesslich auf die vorzögiicbere^n Flprea- 
tiner Privatbibliotheken der Jetztzeit hingewiesen. ^ 

[333.] Die französische Akademie bat einen jungen Qrien* 
talisten Renan, einen Schüler Renaud's, nach Rom geselideC, 
nm, lumat mit Benutzung des günstigen Augenblickes, wo 
Frankreich durch seine militairische Besalanng in Rom noch 
grösseren Cinfloss hat, in den dortigen Bibliotlieken verschie- 
dene litterarische Arbeiten, die Geschichte des Hellenismiis 
bei den semitischen Völkern betreffend, vorzunehmen. Ein 
Schreiben im Febr.*— Marzhefte des *Journ. asiat. soU über 



*) Im Leipz. Charivari Nr. 11. p. 170 nt fälscblicii bcricbut, daas die 
Toskaniscbe Regierung ans Mangel an baaren Fonds den Igrössten und werlh- 
Totlslen Theil der Gibt. Rinaccin. fi)r 32,000 Liren verkauft habe. Daon 
tttMtca freilich die Mss. der Regieviias nvr erst gekört haften. 



BiUjotfiekciikttBdi». 111 

diese Arbeilen nkberen ABfschluss gekea. S. Ausland. Nr. 85. 
p. 340. 

Die Instructionen, welche Renan, sowie Dareroberg für 
eine ähnliche Mission von dem Institute müerbalten haben,^ 
sind im ersten Hefte der vom franz. Ministeriom herausgege- 
benen ^Archives des missions scientifiqttes bekannt gemacht. 
S. Beilage zur Augsb. allg. Zeitg. Nr. 126. p. 2012. 

[334.] Ueber die oben Nr. 64 u. 144 gemachte Mittheil- 
ung über die: Maximes morales et poliliques etc., welche die 
königl. Bibliothek zu Brüssel aus der Genter Auction der Bri- 
sart'schen Privatbibliothek erworben hat, s. ferner noch Leipz. 
Charivari* Nr. 10. p. 151 (aus den * Jahreszeiten). 

[335.] Unter der Presse ist *Dozy*s Katalog der mor- 
genl&ttdischen Handschriften der Leydener Bibliothek. S-Zeit«* 
Schrift d. Deutsch, morgenländ. Gesellscb. Bd. IV. Hft. 2. 
p. 252. 

[336.] *Noiice sur un Fragment de manuscrit de la fin 
du Vie siede ou de la fin de la premiere mollii du Vlle siede, 
par M. Potain , tnembre de VÄcademie royale de Belgique, (£r- 
Irait du T. XVI, no. 12 du Bull, de VAcad.) Bruxelles. 8. 
12 5. mit Facsimile. 

Das Fragment, ein Stück aus dem VI. Buche des Oro« 
sius enthaltend, stammt aus der Stavelot'schen Bibliothek, 
woher auch die königriche in Brüssel ein paar andere solche 
Fragmente erhallen hat. Vgl. oben Nr. 277. 

[337.] Das erste Heft der vom franz. Ministerium her- 
ausgegebenen ^Archives des missions scientifiques enthält ei- 
nen Bericht Leouz#n Ledue's über die Papiere von Voltaire 
in der Bibliothek der kais. Eremitage in St. Petersburg, die 
bekanntlich im Besitze des gesammten Voltaire*schen Bncher- 
nachlasses ist. S. Beilage zur Augsb. allg. Zeitg. Nr. 126. 
p. 2012. 

[338.] Die archäologische Gesellschaft in Copenbagen 
hat vom Prof. Dr. Mfinch zu Christiania ein von diesem auf 
seinerRei^ durch Schottland 1849 aufgefundenes und acqqirirtes 
äusserst merkwürdiges Manuscript empfangen. Dasselbe stammt 
aus dem X., vielleicht sogar aus dem IX. Jahrhunderte, und 
enthdlt verschiedene Stöcke aus der Norwegischen Geschichte 
in laieiiuscher Sprache, aus denen man über die Zeit vor Ein- 
führung des Christenthums in Norwegen neue Aufschlüsse er- 
hält. S. Bibliogr. de la France. Feuill. Nr. 17. p. 147. 

{339.'] Neujt^rihlatt herausgegeben von der SlalbiWothek 
in Zürich auf das Jahr 1849. Beiträge gur OeschiclUe der F«- 
mÜie Maness. Züridt , Drude von Grell, Fussli «. Comp, 4. 5. 
1 — 25 m ümtvhiag. Mit 2 Mupfem. 



1)2 Bibliothekenkattde. Frivalbibliotheken. 

DassMe ttitf da$ Jahr 1S50. FhrüHMung md Sehiu$$ der 
Beiträge etc. Das, 4. 5. 27 — 47 in Umschlag. Mit einer Siamm- 
iafel und 1 Kupfer. 

Nachdem in den leUtea sieben NeujahrsbIMtem fon Salom. 
Vögelin die Geschichle der Wasserkirche in Zürich Beschrie- 
ben , . und auf die bedeutenden Erinnerungen « die sich für 
Ziirich an dieses Gebfiude knöpfen, insbesondere auf dieSdiick- 
sale der Sammlung, der Stadtbihliothek , der das Gebäude 
zum Äufenllialte dient, von ihrem ersten Ursprünge an bis zur 
gegenwartigen Entfaltung hingewiesen worden (s. Anz. J. 1848 
— 49. Nr 256), beschäftigen sich die beiden vorl. Stöcke mit 
einem Gegenstande, der, \Yenn auch nicht mit der Stadtbi- 
bliothek zunächst, doch mit Zörich's litterarischer Geschichte in 
enger Verbindung steht, mit der urkundlichen Geschichte der 
PamiUe Maness, von welcher auch die bekannte Mannessische 
Sammlung der Minnelieder ihren Namen erhalten hat. - 

[340.] Nachricht von der Stadtbihliothek Zürich. Zum 
Neujahrshlalte von 1850 geschrieben. Im Auftrage des JL Kon^ 
venls Der Aktuar. 4. 4 5. 

Betrifft die nächstverflossene Zeit. Sehr bedeutend ist 
die Bereicherung der Bibliothek im Jahre 184tt sowohl durch 
Geldlegate gewesen« als und namentlich auch durc\i Böcher- 
erwerbungen , z. B. durch Zuwachs der ober viertbalbiänsend 
Bände starken Bibliothek des verst. Prof. u. Oberbibliothekar 
Dr. J. Kasp. v. Orelli, von mehr als 1000 Bänden aus der 
Bibliothek des verst. Professor Ochsner cta — Man beab- 
sicbligt, die Nachricht von Zeit zu Zeit fortzusetzen. 

Prlvatlilblloilieken* 

[341.] Verzeichniss des Büchernachlasses des verstorbenen 
Pastor Bamberg zu iudar auf Rügen, Pastor Kunze zu Slein- 
hägen, Domainen- Pächter C. Arndt zu Zlpke und Sladlgerichts» 
Director Wiebker zu U eckermünde , welcher am 29. f. Aprtl in 
Greif sU)ald Öffentlich venteigert werden soll. Greifswald, Bam^ 
herg. 8. 24 S. exel Titel. 821 u. 222 Nrr. 

Das Meiste ist theolog. und Jurist. Inhaltes, der Cdtainj; 
nicht ohne grosse Mängel. 

[342] Verzeichniss einer Sammlung werthvoUer, zum Theil 
aus dem Nachlasse des Prediger B&mer und Dr. med. Schmidt 
herrührender , in verschiedenen Wissenschaften verfasSht Bücher, 
welche am 15» f. Mai in Halle versteigert werden soiien* BaHe, 
Tiefi/rmk. B. 48 S. exel. (hnschl. JVr. 1-— 1231. 

Entliält nichts Merkwördiges, aber im medtcia. Fache 
.manches Wcrthvolle. 

Im Spätherbste sollen bei tieftrunk die fiucher des Me- 
dicinalraths Dr. Kölpin zu Stettin versteigert werden. 



j^43;] * Cßißhgue <fe leUr0S ßuioffraplm prwemm^ iu Ca 
hinel ^ fiu M. Lalande, anden S^Htaire ie tß prd$i(i^me^ ip 
la chanire 4€ß pwr$, ei dß M* C***, 4<mi la veme aHra lü^ 
Iff ^fk 19. ßioik Paris, lßverde$, 8. 4 Vi ^< 

[344.] Professor Beresin's * Reisebestbreibung id das 
Dagestan io die transcauc^siiM^en Lander (1849 m Drucke 
beendigt) eiithäU unter Anderen ein Verzei^pisß der Abbast- 
kuli - Aga'schen orientaliscben Haod^cbrifteiu S. ZtochriR d. 
Deutsch, morgenländ. Gesellsch. Bd. IV. Hf\. 2u p. 251. 

{340.] *Catalo§m des Uvres c< de$ maitußcrüs eomposarU 
la Bihliolhequß .de feu M. le eomlß de Samt - Albin idoiil la vmt€ 
aura Heu le 20. sv. mai ä Paris), Paris, Delion» 8. 19 S. 
Vgl. Aoi. J. 1848 — 49, Nr. 409. 

[346.] Das ob^n Nr. 241 genannte Verzeicbniss enthält 
die Diblioth^k E. Ißaud^oicque's. Vgl. unten Nr. 990. 

[347*] *CatalQgu^ des Uwes (^m^gsmt h ßiUialhigue de 
fm M* Ckmol phß^ ancien libraire , äml la venU H ßra le 
6. SV. mai ä Paris. Paris, Bwrchei aM» 8. $ 9* 

{34$.] *iVottr# d'une eolhclion dß honß Uvru, prtwenant 
de l^ miioU^ de fßu M. Ck. J>***, dam la 9e»U se fad^ 
i^ 15. 5v^ avfii. Paris, fißUon, 8. 1% B* 

{^49.] Verzeichniss sänmilieher auf dm 13* f* Mai m 
O^lau SU verstHgemden tae^Uinisahen und bßüisirislifchen Werke 
aus fk» Nachlßssß d^s ICöniffl. Sanilälsraih Dr, Fieeher. CHUam^ 
4gedr. hei Biah S, M S. 740 Nrr. 

Das Verijseich^sft zerßUt in 2 SeeüMen , deren erste die 
medicin. Bucfaer , darunter mehrere älter«, von dem Neuesten 
dagegen nur Weniges enthalt, die zweite ausser den hdletrist 
jku^h theologische wd andere Werbe utnrassi. Meist nichl 
Tiel BedeuAeindes. 

[350.J Versißichmss der von dem Consistmal^tkUh etui 
OUo von Gerlach zf$ Berim nachgelassenen, »ehr werthvidlen Bif 
^ifthek, M>elch$ am 4* f* Juni m Halle a. d. S, offesUtich «etv 
sleigeri v^erden soU* Halle, Grmeger. 8. 64 5. ewcL Umschlag. 
Nn 1 — 311 ^. 1^5002. 

Eine im theolog. Fach^ ganz tr^ich und vorzn^weise 
in den Abtfaeiln9g«n der biblischen Utt^ralur, sowie der hi«- 
steiT.« sysiemat. und as^etisdien Theologie gut besetzte Bi«- 
bli«tbe)(. 

[3$l.] Die VersteigeniDR d^er oben Nr. 1dl genannten 
G4)ldfq&s'schen Privatbibliotfaek bat erst den 6. f. Mai statte 
gefjuaden. 

[3S2^] Ver^pichniss der isom Wreihenm von Hogguer in 
Bo^p^fh Imterl^ssenp^ Sqmvidung v»n.JI$iiAo§raphen, welche nahet 
mehreren ßnderen 4nitegr4phensßmmlungen am 24. Ami verstei-^ 
gerf ieerden eoU, leifixig , J. 0. Weigel 8. 38 S. exd. TiieL 
794 Nrr. 

PetthQl4t,AMeiger,Maii9BO. 10^ 



114 PriYatbiblioOiekett. 

Jedem Autographeosammler dringend zur Dtirehsiäit em- 
pfohlen} — Nr. 321. Oberbibliothekar Fr. A. Ebert zu Dres- 
den , bek. Bibliopole (soll doch wahrscheinlich Bibliophile oder 
Bibliograph heissen); Nr. 830. Prof. u. Oberbibliothekar J. 
S. Ersch zu Halle. 

'[353.] Die Privatbibliothek des verst. Kirchenrath und 
Professor Dr. Er. Ant. Lewaid zu Heidelberg ist den 15. f. 
Mai daselbst versteigert worden. 

^Calalog. 8. 

[354] NoHee de$ principaux livret composani la BtbUo» 
Üh^i de feu M^*^ , äotU la venU se fera /eil. avrü* Paris, 
Burdial ain^* 8. ^2 ^* 

[355.] ^ Catalogue d^un choix de hons Ihres relih et br(h 
ehis , provenanl de la Biblioth^que de M. J. M*^, donl la venu 
aura Heu le lÖ. w. avril d Paris. Paris, Guilberi. 8. 2 B. 

[356.] * Die Meusehach'sche Bibliothek. Von Dr. Fr. Zam- 
tke. S, Zweite Beilage xur Deutseh, Zeug, Nr. 40. (Abgedradit 
im Serapeum, s. oben Nr. 275.) 

Die grossartige aus etwa 25,000* Werken oder 36 bis 
A3,000 Bänden bestehende Bibliothek des Preiherrn Karl Hart- 
wig Gregor v. Meusebach (geb. 1789, gest. 1847. S. Anz. J. 
1847. Nr. 420 u. J. 1848—49. Nr. 420) ist zwar in den 
letzten Jahrzehnten schon oft der Gegenstand gewesen , auf 
welchen man das für deutsche Litteratur sich interessrrende 
Publikum aufmerksam gemacht hat; indessen ist sie noch nir- 
gends einer genaueren Betrachtung wie hier unterworfen wor- 
den, Wesshalb auch der vorl. Aufsatz der allseitigen Beach** 
.lang empfohlen zu werden verdient , zumal derselbe einen 
Mann zum Verfasser hat, welchem die Bibliothek genau be- 
kannt ist. Der Aufsatz, der in zwei Theile zerßUt, beschäf- 
tigt sich im ersten derselben mit der Geschichte der Entste- 
hung und des Wachsthumes der Bibliothek, im zweiten mit 
4er Außsäblung und Charakteristik ihrer einzelnen Theile. Der 
Verf. macht insbesoifidere darauf aufmerksam, dass die Biblio- 
thek nicht das Werk eines sammelnden Liebhabers ist, son- 
dern dass sie sich der Besitzer mit wissenschaftlichem Sinne 
ztt wissenschaftlichem Zwecke, aus dem Bedürfnisse, Zeug- 
nis zu haben von dem geistigen und sittlichen Leben der 
deutschen Nation, angelegt hat. Und dass der Besitzer in die- 
sem Sinne ^eitie Bibliothek zu benützen und auszubeuten ver- 
ständen habe, davon ist sein litterarischer Nacblass hinreichend 
Zeuge, der theils in sauber geschriebenen Arbeiten, theils, 
durch die ganze Bibliothek verstreut, in Randbemerkungen 
und Notizen auf kleinen Zettelchen besteht. Letztere würden 
freilidi leider als verloren für die Wissenschaft zu b^traditen 
sein, wenn es nicht gelingen sollte, die Bibfiothek ungetrenni 
zusammenzuhalten. 



Privatbibliotheken. 1 15 

[S57.] *Noliee dei lwre$ de la BiblioMque de AT. Artaud 
de Monier, menibre de VlnstUuf etc. donl la venie aura Heu 
le 10. IV. avril d Parte. Paris, Daprai» 8. 4 B. 

[358.] Der Pastor Oertel in Colmnitz (nicht: Colmitz, 
wie oben Nr. 248 gedruckt ist) bei Freiberg hat zur Begrdnd* 
ang einer neuen Privatbüchersammlung eine Anzahl Doublet- 
ten aus der prinzl. Secundogenitur- Bibliothek zu Dresden be« 
willigt erhalten. Unter den verbrannten Büchern war auch 
ein Theil der werlhvöUen Privatbibliolhek von Oertel's Schwie- 
gervater, dem verst. Numismatiker. M. Erbstein befindlich ge- 
wesen. (Privatmtttheil.) 

[359.] ^Nolice de Ltcree, particuMrement d*arch4olog%e 
tl de numismalique , et d'une coUecli<m de leUres auiographee, 
eomposanl le cabinH de feu if. te Chevalier PetrS, offider su- 
pirienr de la marine, donl la vente $e fera le 15. avriL Parte, 
Deliön» 8. 1 B. 

[360.] Einige der oben Nr. 251 erwähnten ähnliche 
Mittheilungen über die günstigen Resultate der Versteigerung 
der Pnttrich'schen Privatbibliothek s. im Deutsch. Kunstbl. Nr. 
11. p. 87. 

[361:] Verzeichnies der von dem Geheimenrathe und Ober*' 
appellaiionsgerichts •- Präsidenten Friedrich Karl v. Strombeck jcl» 
Wolfenbüttel nachgelassenen Bibliothek, Zweite Abiheilung, wel^ 
ehe eUle Wissenschaften — mal alleiniger Ausnahme der Juris* 
prudenz, ^wovon sich nur Einiges aus dem Preussischen Particu* 
larr echte vorfindet — umfasst, vorzüglich aber an Bibelwerken, 
lateinischen und italienischen Klassikern, naturwissenschaftlichen, 
gesehichtliehen , geographischen und topographischen Werken sehr 
reichhaltig ist, und in Wolfenbültel am 8. f. Juli meistbietend 
verkauft werden. Braunschweig, Druck von Vieweg u, Sohn. 8. 
259 S. exel. Titel u. Inhaltsverz, 6167 Nrr. 

Von dieser in mehreren Zweigen ganz aussergewöhnlich 
reichen Bibliothek, deren erste die Rechtswissenschaft, sowie 
die Geschichte und die Verfassung der 'Braunschweig -Lüne- 
burgischen Lande umfassende Abtheilung Lokalverhältnisse 
halber bereits im Hai 1849 verkauft worden ist, halte ich es, 
um die reicheren Partien der Sammlung näher anzudeuten, 
für angemessen, das Inhaltsverzeichniss in möglichster Kürze 
hier miuutfaeilen. Der gut gearbeitete und ausserdem schön 
gedruckte Katalog zerfällt in folg. 15 Abschnitte: L Littera- 
turwissenschaft u. Sammelwerke, Nr. 1 f.; IL Theologie, Kir- 
chengeschichte u. Erbauungsbücher, Nr. 670 f.; III. Philoso- 
phie, Nr. 1113 f.; IV. Staatswissensdiaft , Nr. 1228 f.; V. 
Preuss. Particularrecht , Nr. 1290 f.; VL Philologie und Pä- 
dagogik nebst Litteratfir in ält^ u. ausländ, neueren Sprachen, 
Nr. 1325 f.; VII. Naturwissenschaften nebst Medicin, Nr. 2791 
t. ; VUL Cescbicbte und Biographie, Nr. 3668 f. ; IX. Geogra- 

10« 



IIB Pmafba»ltoaMsk«f. 

•pbie» Topographie u. Stotiatik, Nr. 4532 f.f darunttr Nr. 
5180- 52U Res publicaeElzeviriaiiae; X. Diploipatik, Numis- 
matik u. Heraldik, Nr* 5212 f.; Xh Griech.^ Rom. und Ger- 
manische Mythologie, Archäologie u. Kiinstgescbichte , Nr. 
5244 f.; Xil. Museograpfaie, Nr. 5360 f.; XIII. Kupfer, Suhl- 
Stiche u, Lithographien nebst Landkarteo und Plänen, Nr. 
.5399 f. ; XIV. Deutsche BeUetrisük , Nr. 5539 f. ; XV. Vari?, 
Nr. 6081 f. 

[362.] CakUogue de Livres ManuseriU et Leitre$ au^ogra- 
^hes composant la Biblioihique de feu ü, Thübaut de Ber- 
neaudj De la bihliothique Mazarine. DotU la vente aura Ueu 
le 20 <t7. Avrü d Parte. F. Calahgue par ordre afpi^Aique 
de Livres provenant de diverses BibliolMques Nr, 4. Ävril. Paris, 
[Techener. 8. lll & excL Titel 1230 Nrr. 

Enthält eine reiche Auswahl nicht blos guter, sondern 
auch ausgezeichneter und seltener Schriften in folg. tou dem 
verstorbenen Besitjser selbst beliebten. Qrdfmngs Tbe^iogie et 
Histoire ec^lesiastique, Nr. 1 f.; Jurisprudeoce , Nr« &9 f.; 
Philosophie, Nr. 72 f.; Uistoire naturelle« Nr. 142 f.; Me- 
decine. Meteorologie , Chimie, Nr. 298 f. ; Arts divers, 3eaiix 
Art«», Nr. 322 f.; Beiles -Lettres, Nr, 328 f.; Histoire, Nr. 
584 f.; Bibliographie, Nr. 767 f ; Biographie, Nr. 807 f.; 
Heianges de litterature et d'histoire, Nr. 847 L ; Recueüs, Nr. 
.871 f.} Manuscrits et Lettres autographes, Nr. 889 f.; Auto- 
graphes , Nr. 904 f. Autographensammler werden bei Betbei- 
ligung an dieser Auction sicher ihre Rechnung gefunden ha- 
ben. Beispielsweise erv\'ähne ich von den Autographen hier: 
Nr. 1012. Yinc. FoUini , bibliothecaire ä la Magliabechiana ä 
Florence; Nr. 1013. Jean Franc. Foppens, bibliograpbe; Nr. 
1031. Jan. Gruterus, biblioth.' ä la Bibliotheque P^tine ä 
Heidelberg; Nr. 1041. H. J. Jaeck, biblioth. k Bamberg; Nr. 
104^ CharL Etienne Jordan, bibiiographe; Nr. 1112. Gabr. 
Naude, bibliograpbe et premier biblioth. de la Ribliotfaeijue Ma- 
zarine ] Nr. 1126. PhiL Papillon, bibliograpbe; Nr. 1158. 
.Barth. Mercier .abbe de St. Leger, bibliograpbe et biblioth. 
de Ste Genevieve ä Paris; Nr. 1176. Jean Senebier, biblioth. 
de Geneve. Endlich erwähne ich noch Nr. 1230« Isographie 
des faommes c^lebres, ou fac-simile de lettres autogicaphes 
et de ^ignatures dont les origioaux se trouvent h Ja Biblio- 
theque dkl i*oi , aux archtves du royaume etc. Paris. 1843, 4. 
4 Vols. lAvee une table alpbabetique indiquant les. prix de 
vente.) — Uebrigens ist zu bemerken , dass unter Einer Nr. 
oft. nicht blos mehrere Bände, sondeiip au^ ipehrere . ver- 
schiedene Schrieen begriffen sind. 

[363.] '*' Calatogue des livres provenant de la Bib^ioOieque 
de U. JL. F., d9nt la venle aura Heu U 10. sv. ^xwii, Parü, 
Jannet. 8» ö JP. ^ . ". 



^ :•! 



MbirMit im WiAk. &«ftd8diri(leti etc. Wt 

Abdrücke aa« Bibl« Handschriften etc. 

^364.] *Porlmit von Christian FürehtegoU OeUeri mit Fac^ 
simile. Nach dem herijthmten Oriffinalgemälde Gräfes, welchem 
sich in äer Leipriger Slai^hiblioihek hefindtt, Itlhograj^ft v(m 
Plockhiftsi, yedruckl bei Hanfiiängl Leipzig bei P, Del Vecki&: 
Pr. orä* 15 Ngr, 

[365.] Actenstüche i$ber das französische Ehrenbürger - Recht 
Schillers. 5. Leipz. Charvcari, Nr. 11. p. 167; VgK Anz. J. 
1848— 49. Nachträge. 

Diese Actenstöcke Irefinden sich in der grossherzogl. Bi-^ 
biiotbek zü Weimar. 

[366.J * Memoire sur les manuscrils de la Biblioth^que de 
XEcole de midetine de Montpellier, conienant la correspöndance 
de Christine de SUede ; par Achille Jubinal. {Extrait de fhivesii-- 
gateur, j<mmal'de Vlnsdtul historique, Mai et Juin 1849.) Pä*' 
m, Diärofi. 9. Vfi-B. Pr. 1 Fr. 50 e. 

[3©7.J A. Iffs und Prof. Dr. Röth's Anteigen W der 
„^Hkottimetren und dankenswerüien** Brockhaus'schenAndgabe 
des VendMad Sade, dem Abdrucke des Pariser Code* (s.- ci^cif 
Nr. 169), 9. Ztscfarin d. Deutsch, morgenländ. Geseilsch. Bd. 
IV. Hft. 2. p. 263 — 264. 

[S69.] * üne Lettre inidüe de Montaigne ä Henri IV, ac- 
compagn^e de quelques redierches d sbn svjtt, par Achille /w- 
Unal, edP'professeur de facult^. 2* Edition. Paris, Didrdn.' 9l 
274 Ä. Pr. 2 fK fNur zu 200 Exentph abgezogen) S. oben 
Nr. 164 d. 262. Aus der Pariser Nationalbibliothek. ' 

[399] Munk hat in Paris ein Manuscript von Aibtrünfi 
Tärikh Bind entdeckt, und Reinaud dasselbe bei Herausgabö 
seiner ita Ani. J. 1848--49. Nr. 374 erwähnten 8chrift ♦Me- 
moire geograph.. lifetof. et scienlif. snr Tlnde (worüber ffh 
Ztschrfft d. Dentkb. morgenländ. Geseildeh. Bd. JV. Hft. 2. 
p. 269-- 209) bcnitlzt. Der Entdecker be»bsichtigt die Hand^ 
Schrift Vollständtg uiid mit französische^ Uebersetzung ab*« 
dritcketl lEU lassen. S. Ztt^brilt d. Deutsch, morg. Geaf. a.a.O; 

[370.] Inschrift aus Aegypten, mitgeth^lt von Dt*. Jhirthey^ 
in Berlin mit d\sr üeherselzung des Prof. Dr, Moria ScfmHttzS 
und Bemerkungen von Prof, Seyffarih. S. Zlschrift d. Deutsch* 
morgenländ. Geselhch. Bd. IV* Ofk 2i:j% :a54 11. 258 — 259. 

Diese Inschrift befindet sich auf der Pariser Nationalbi- 
Wioflirek auf der Treppe zum Mfinzeabinet. 

[3*/!.} Fra Tömmaso Campdnella's politische Ansichten, i. 
Bläu. f. lüer. Unterhalt. Nr. 43. p. 170 — 1')2* * - 

Aus des BibKothekars Paolo OarziHi's Au^abe Von Cam- 
pan<^na^*s ^Dt^corsi polilici, dem Abdrucke der in der BfaHi- 
cacri*$chto Bibliothek bei der Kiriche S. Angelo a Niio 2ti 
Neapel b^iidlt<^ett Handschrift (s. Anz. J. 1848-^49. Nr.2ü3> 



U9 Abdiüdie aus JfM. Daadidiriflkii eliw 

[S72.] JliiAaiiiMieil Ben Habih Über iü GMehheU und Ter- 
ichiedenheit der arabischen Stämmenamen, Arne einer Leifdener 
Bandichriß herausgegeben von F. fKMen/'eM. GalUngen, fiieie- 
rieh. 8. Vlil u. 52 {arab, pagin. J S. Pr. n. 12 Ngr. 

Dieses Werkchen stellt zu Aofang des Bandes der Uei- 
960 vermischten Schrillen des Macri» (Cod. Ms. Lugdun« Nr. 
560 [1771]), wovon Dr.Dozy in seinen *Notices sur quelques 
liss* arab. p. 17 eine ausfübrliciie Nachricht gegeben hat. 

[373.] J. C. Traissinet hat aus einer Handschrilt der Ley- 
dener Universitätsbibliothek eine malaische * Geschiedenis van 
Vorst Bispoe Radja mit Anmerkungen (Leyden 1849) heraus- 
gegeben. S. Ztscbrifl d. Deutsch, morgenland. Gesellsch« Bd. 
IV. fia. 2. p. 252. 

[374.] Professor Beresin in Kasan Usst auf eigene Ko* 
sten das Scheibani-nameh, eine Geschichte der mongolischen 
Türken im dschagataischen Dialekte, nach der einzigen bekann- 
ten Handschrilt der Bibliothek der Akademie in Petersburg, 
mit Vehersetzung, Anmerkungen und Supplemente, erscheinen. 
Das erste Hell ist bereits gedruckt. Die Arbeit soll den er- 
Sien Tbeil der Beresin'schen Bibiiotbdi morgenländischer Ge- 
schichtschreiber bilden. S. Ztschrilt d. Deutsch. morgenUnd. 
Gesellsch. Bd. IV. Hft. 2. p. 251. 

[37d.] Slrengleikar eda Liodabok. En Sämling af RKman* 
iiäie Fortmellinger efter Breloniske Folkesange (Laie), twereat 
fira Fransk paa Norsk ved Midten af ireUende AaiHmndrede e/ier 
ForanstaUning af Kong Haakon Haakanssön. Udginei af tL Keg^ 
$er og C. Jl. Unger. Med lHhographerel Skrißpräve. ChrielManm, 
Feilberg If Landmark. S. XII V «. 139 S. excl Verbeeeerw^n. 
MU 1 Taf. Fr. n. 1 Thlr. 16 Ngr. 

Aus einem Ms. der De Ja Gardie'schen HandsehriAen- 
sammlung in der Universitätsbibliothek zu Upsala. 

[376.] Han$ Wiickee Chronik von der Anlegung dee neuen 
Biendsburg auf beiden Seilen der EiderinseL Zum erelen Male her- 
ausgegeben aus der Mandschriji auf der Grossen KönigUehen Bi^ 
bliolhek in Kopenhagen, S. Von der Landeshoheit über das alle 
Rendsburg auf der Eiderinsel. Von Dr. C, F. Wegener , f eft. Ar* 
ehivare u. s. ir. Kopenhagen, ReiUeL 8. p. 161 — 220« 

Bllblt^tfaekare ete. 

[377.] ^Ein dunkles Loos. Volkserzählung von L. Bechslein 
(Bibliothekar xu Meiningen), Drei Theile. I'(ümberg , Korn» 8. 
IIII u. 776 S, Fr. 3 Thlr, 16 Ngr. 

, [378.] *Dr, Martin Luthers Bihelübersetxung naeh der letz- 
ten Original - Ausgabe , kritisch bearbeüet von Dr. H. E. Bindseü 
(ünterbibliolhekar an der ünioersität Baue) und Dr. H. A. Nie- 
meger. Th. iV. Die prag^helitehen Bücher des Alten Testamenti 



B|j»dioai6kim «to« Uft 

Jeioia—Maieaehu Balh CansiHnsch^ Bibel -AnsUM. ^.XXIVUl 
«• 458 S. IV. n. 1 r/i/r 8V4 ^i?»"- /"^^ ««e^n vier Tkle. kpt^ 
ien susammen n. 5 Thlr, 3 Äjgr.yl. 

Bindseirs Anzeige dieses Buches s. in d. Allg* Monats- 
sclirifiL f. Literat. März. 2. Hälfte, p. 219 — 220. 

[379.] Der kürzlich verstorbene Conservateur- adminislra- 
teur der Mazarin'schen Bibliothek zu Paris M. de Feletz, Mit- 
glied der Acjademie und einer der vorzuglichsten Mitarbeiter 
des Journal des Debats, ist mit grossen Ehren bestattet wor- 
den. St. Marc Girardin und Silvestre de Sacy hielten die Lei- 
chenreden* S» Lejpz. Charivari. Nr. 10. p. 138. 

[380.J Dr. J. M. £. Gottwaldt, früher Gustos der kais. 
dir. Bibliothek zu- St. Petersburg, ist jetzt Profesfior des Per- 
siscben und Arabischen an der Universität Kasan. S. Ztschrift 
d. Deutsch, morgenländ. Geaellsch. Bd. IV. HlL 2. p. 24d. " 

[381^] * Manuel de V Amateur d*estampes, conienani: 1* icfi 
DicUotmaire ieonographiqve, dan$ lequel sofU ddcriies leg etlampes 
rares, predeuses et inten »$ante$, axee Vindicalion de Uurs dif^ 
ferents . etals , el des pruc auxquels ees estampes onl &4 portiee 
dans les venletpubiiquei, tanl en France qwd f oranger, depuie 
un siede; 2® un Repertoire des estampes dont Us auUurs ne 
soni connus que par des marques figurees ; 3® un Dictionnaire 
des monogrammes des graveurs; 4* une table des peinttes, jcu/p- 
teur€,isrehiieetei, dessinateurs , d*aprh lesqaels onf ite gravies 
Us esUsmpes mentionnüs dans Vouvrage, avec renvoi aux ärtis^ 
tes fiM Olli r^Bduitteurs oeuvres; S^ une Table methodique dei 
estompes^^^ites dans le Dictionnaire iconographique ei dans le 
R^erioire; et prk4d4 de Cmsiderations sur VHistoife de la gta-^ 
%mre, WUT ses divers protidis , le choix des eitampes, ei la iHa- 
nihe de . (es eamserver. Par M. Ch. Le Blanc , de la BibHolhk- 
que nationale. ' Ouvrage destini d faire ^uUe au Manuel du Li" 
brairer. ei de V Ammkur de livrei, par M. J. Ch. Brunei. — 
Prosptelus. — Paris, Jannet. 8. ^% B, Wird in 12 Lief, h 
lOB.' in 8® aller in^et Monate vom 15. August a» erscheinen« 
Jede Lief, soll für die Subscribenten zu 3 Fr. dO c, für alle . 
übrigen zu 4 Fr. 30 c. abgelassen werden. Von Exemplaren 
auf Velinpapier wird die Lief. 6 Fr. kosten. 

[382,] Ist die öffentliche Stimmung hinsichtlich der Bc- 
sehiddigung, dass G! Libri, vormals einer der Inspectoren der 
franz. Bibliotheken (s. oben Nr. 230), Bücher und Mss. aus 
französischen Bibliotheken entwendet habe, an sich schon 
jetzt für Libri günstig, so macht noch ein Memoire des Prä- 
sidenten des toskänischen Advokatenstandes Lamperecchi über 
die Libri'sche Verfolgung und der Umstand , dass die Profes- 
soren der Pisanischen Recbtefaeultät, sowie der Präsident der 
toskanisdien Oeputirten- Kammer sich ebenfalls für Libri er-. 



lao BitiiidiliAtTe de 

Klirf heftete, besonderen Eindraek. S. fVensd; 8tte(s-]|fl2. 
Nf. 1 12. p. 707. 

[S83.} Lexicon Linguae Slovewicae velerU dialecli eäHü F» 
Miklosich (a BMiolheca Caesarea Vindobonen$iJ. VinßeHün40, 
Braumüller. 4, XIV u. 204 S. Pr. n. 3 TMr. 10 Ngr.. 

Formenlekre der AlUlovenkehen Sprache ven Fr^MäUoe^k* 
Da$, 8. (IV) II. 73 5 excL BruchfeMer. Pr. n. 20 Ngr. 

^LttuÜekte der AlUio9enischen Sprache von Fr* MiklhekK 
Das. 8. ni u. 52 & Pr. n. 12 N§r. 

[384.] Der BiMiothekaf der Parisef* Ndtionalversarondlung 
E. Miller ist im Begrifib, das bisher unedirte Werk des Ori- 
genes gegen die Gnostiker, welches er in Spanien enttfedkt 
bat, in England im Drucke erscheinen tu te^seft, S; Bcfrhgei 
zur Augsb. allg. Zeitg. Nr. 126. p. 2012. 

[385.] *Q. Haraiius Flaccus. Recensuil al^ inierpreUt* 
liif est Jö, Oaspar OrettiUs (alim praefectue Bihliöthecae Itirt- 
e^ntU) addUa varietäte lectionis coää, Bentlejanefum, Berrtefisiunt 
IV, Sttaigallensü et Taricensis. EdiHo HL (majöf) emendaia ei 
aueta. CuravH Jo. Geo. BaUerus, Vol. t, Turici,' Orell, FüssH 
y ^oe. 8. XXVin tt. 740 S. Pr. 3 Thlr. 

[380.] *Dxe Geschichlschreiber der deutschen Voruä h^ 
deutscher Bearbeitung unter dept Schutze Sr, Majesläi des Müh- 
nigs Friedrich Wilhelm IV. von Preussen herausgegeben vtm Gm 
H. Perlx (Oierbibliothekar in Berlin), /. Grimm, iC.Lndmmtui^ 
L. Bänke, K, Bitter. Lief. 1. XL Jai^rhunderU fid. Vil^ 
A. u. d. T. : Adänis von Bremen Hamburgische JCirchengeschMte, 
nach der Ausgabe der Monumenta Germaniae überseUt v&n Dr. 
/. C. M. Laurent. Mit einem Vorworte^ von J. M* Lappmibeffm . 
Berlin, Besser. 8. XII u. 232 & Pr. n. 10 ^gr. 

^iHeeeHbeü. Lief. 8. IX, Jahrhundert, Bd. I. A. u. df. T.: 
ItaiSer^ Ki^Hs Lehen vtm Engla/nd. Nach der Ausgabe (n ith' 
M^mumeMa Gmndniae übei^etti «oh Otto Abeh Pas, S. 07 5. 
Pr. fi. 6 Ngi". 

Vgl. Anz. J. 1S48-49. Nr. 364. 

[387*1 ^A Bandbook of Greeh Sgnonyn^s. From the Ftench 
of A Pillon, Librarian of the Bibliolhegw Rogak^ Paris. StIU 
ted, wüh Notes, by the Btv. T. K. Arnold, M* A. Londü$. 18. 
382 S. Pr. sh. d. 

t388.] ^Histoife du tanui dp minaul^ ptsr U hatOh d» 
Müff^nberg f eime¥vateut da ta BibliofhiqHe rogale de Bttfjiqke 
ä Bruxilles). tmn I^IL BruxeUeä. IS. 210 u. dM S. MU 
Hoits^nmenk Ph d 1 TMn (G^böH zuf BHMIoth^<|fre tta- 
tronale^} 



NacMMiik ttV 



' tjm €tif mir t«m 6eit«tt 4ef RMffefiiWsr|f«Aetf FmlK4 
mg^gaft^iMto g«i}r«t<iKteii Trtuerf>rief)!» ist BiwonFrMKAug;* 
Ferd. ThoM. t. Reiflenbeif mn 18; Aprif ni SnAtr^Josde^Mii-»' 
Nöe4<^ in eMem AU«r ▼nn 54 Jahren ^slorben. Idi httm-^ 
die wohl keinem meiiier Leder zu Bügen ^ was die Wissen-^ 
sckaft m RcMfenk^g verioren hal: Iho, dte wflrdig« Mit- 
gli«if^ fast «Her h^HIfcnlteii Htterarisdimi AindeBiieo inid' GeaeH«- 
soMlen die« Eoro|)äiseft«n GofttiRemea, ketat sieher iederi 
Es ist afthr aber BedOrAiies » bicir , afs Ahscbiedsgrtisa Mr detf* 
Terstorbenen Freund, seiner Verdienste um mieb und meinen* 
Anaeiger, d^en er sich noeb in seinen letzten Tagen freund'^ 
lidist erinnerte, dankbar za gedenken. War Er es, der nricb 
stets, zumal in den beiden leteten fdr die Wissensdikft Sö* 
trostlosen Jahren, zur Ausdauer bei meinen Arbeiten ermun- 
terte und anspornte, so war Er es auch, der mich dabei 
mit seinem nathe unterstützte und mir bilfreicb zur Seite 
stand. Keine Gelegenheit liess Er vorübergehen, ohne dass 
Er inir nicht ein deichen seines freundscbafUicheii WoblwoW 
lens gegeben hätte. Von Orden und Ehrenzeichen beladen 
haben sie Dich, mein edler Freund, dem'Schoosse d«r Erde 
übergeben: schwerer noch drü<ikt auf mich die Schuld der 
Dankbarjieit , die ich Dir leider nicht mehr im Leben, nur, 
noch durch dankbare Erinnerung ab;^dblen kann. 

^ ^ ^f 



[98fft] Ifemart in Paris eifrietet sich, Mahuscripte, BA- 
ch^r, Sttprerstrcbe ttfid dergl. auf eine neue urid Tenrötl- 
koftühnnti Ifetse zu reinigen und wieder in Stafrd zo setzen, 
oiaiii däS9 diese t^egenstände in) Hihdesteti dabei leiden. Er 
wehü zuj^ieicb darauf bin, dass er in dieser Hüisiebt bereits' 
seit zwölf Jahren bei der Pariser Nationalbibliothek besd)if- 
tigt sei» & BiMioigr. de la France. FeuitL Hu 15. ,p. k32. 



irfiM*^>-ii*^*i^p* 



zu früheren Jahrgänge^ deä An;&ei^erd, ' 



IM N^Mrffi. 

Phm^t <r* th9h90ii; A. Mmmf, ¥blinphih( Ftnümmd Be- 
nu ; JF, d0 Gß^e; Girtmi, d$ fliMfiM; 6ruB0kr 4$ Im Jfort- 

P. 4$ Malde»; Paulim Pürü, d9 UmlitMiA /• F. Pia^ßn; J. Fi- 
ehtm, prihiäint d$ laSocUi^ 4es BibUi^hües Fr^mfaU; iinmrd; 
S^inU'-Beme, de VAc^demie Frwa^^i YemmU, mtmkn d^ln 
^M4 des Bibli^iks Ftmufw; «Ic. €lc. Cit9dmud de» Mit- 
MC bMiographiquiß, philalogiqius , hi$Uriqiu$, iMrcuttn, fl le 
CataUiue rM<m»4 du Uwu de Cidileur, Ne. IQ, U, 12. 
NBmUme SMtt. Fori», Teehener. 1849. 8. & 320 --432. Mit 
1 BU Äkbild. «. mit eingedruckten Buehdruckirxeicken. (Schliiss 
¥00 Ao^ J. 1848 -* 49. Nr. 4 u. 780.) 

Eadtich, itacbdem bereits das neue Abr ziemUcb weit 
Torgerückt, ist von dem alten Jahrgänge des Bulletins auch 
das letzte Heft ersdiienen, obne dass indess das Sprficbworl 
,^was lange wäbrt, wird gut*' bier seine Anwendung gefun- 
den hat. Trotz der Starke des UeRes lierert dasselbe doch 
wenig Ausbeule, und wer, wie gesagt (s. oben Nr. 87), nicht 
gerade Pariser Bibliophile ist, wird unmöglich daran grosses 
Ergötzen finden. Diese Bibliophilen freilich, ohne Zv^eifel 
ein ganz eigener Schlag Menschen, scheinen in dießer Bezie- 
hung keine grossen Ansprüche zu machen, und selbst nocl^ 
nicht zufrieden damit, dass das Bulletin Langweiliges genug 
bringt, beabsichtigen sie auch noch ein besonderes Jahrbuch 
(Annuaire ou Melaoges publi^s par la Society des Bibiiophi- 
les Frai^is. Paris chez Techener) htrauszugdien < ditip Ter- 
inutblicb, der ganzen Richtung der< GeseUscbaft weh zu 
schliessen, für Andere setir unerspriesslidi, und w dein viel- 
leicht nur das einzige Gute sein dürfte, dass es .nämlidi nur 
ij^ einer ganz . geringen Anzahl von Exemplaren abgezogen 
werden soll. 

- Öie vorl. drei Nummern des Bulletins enthalten Folg.:' 

p. 331 — 347. Melanges historiques. Une Fite bresilienne 
celibree k Ronen en ISb^O ; par Jerdinand Denis. Avec 
Figure des Brisilians. (Nach : Cest la Dedvction du somp- 
tueux ordre plaisantz spectacles et magniGqves tbeatres 
dresses, et exhibes par les citoiens de Ronen etc. Rouen 
chez Roh. le Hoy Roh. et Jeb* dictz du Gord. 1551. 4.). 

p. 348—402... Documens et notes bibliograpbiques. Gehört 
zu Vorstehendem. ' 

p« 403 — 404. Un Mol siir denx Ouvrages Espi^nolir tr^s- 
rares et trte<-peu conmis. Par G. B(runet). BetrUft.1) 
Este Ubro se llama doctrinal de los cavaltoros» Burgos 

.: por nü is tc o gadf^ne ileoian 1467^ U>1 Aus der Sdib- 



feP^clMa BibitotMi. 2) Anl. Raji' TtMto ie la Ungut 
gsarani. Madrid. 1639. 4. 

p.4M— 40S: NoweHea. Z. B. über Ae Ton der k6ii{|[l; 
Bibliothek zu Brüssel aus der Bi^ssart'adieii AmSiien er- 
worbenen: Maximes morales et politi^aes ete« (s, oben 
Nr. 334); dt»er den zu Brüssel verst. Antiquar Verbeyst 
(8. oben Nr. 160); über die Auctiönen Pont^Lnville vgL 
p. 432 (s. oben Nr. 250), E; Baudelocque (s. oben Nr. 241 
u. 346) , Payne ft Fosa zu London , Gebr. LucbUnans zu 
Leyden. 

p. 409 — 420. Catalogue de livres rares et curieiu de litte- 
rature, d'histoire, etc^ qui se trouvent en vente k la li- 
brairie de J. Techen^. Mit bibliograph. und lilterar. Be- 
merkungen, sowie den ethgedruekten Bnehdruekerzeichen 
Ton Gilles Corrozet in. Paris 1557, J. Rieber daselbst 1558 
und Gilles Gorbin daselbst 1576. Enthält fiele Selten* 
beiten. 

p. 430 - 432. Pnblications nourelles. Ebenralls hier und da 
mit dergl. Bemerkungen. Darunter JubinaKs Schrift über 
den in der Pariser Nationalbibtiothek entdeckten Brief Mon- 
taigne*s (s. oben Nr. 164 u. 262)* 

[391.] *StaluU H LUle da Membres d$ U SoeUid dea 
Bmiophües Frmn^oU. Paris, impr. de Crapel9LH.DCCC.XLlX. 

8. 1% B. 

Die Gesellschaft, die vom 1. Januar 1820 an begründet 
ist , besteht aus höchstens 24 Mitgliedern , denen jedoch 5 
auswärtige beigesellt werden können. Sie ist gestiftet „pour 
entretenir et propager le goüt des livres, pour publier ou 
reproduire des ouTrages inedits ou rares» mais surlout pou- 
vant interesser Thistoire, la litt^rature ou la hngite fran^oise, 
et pour perpetuer dans ses publicationa les traditioas de Tan- 
denne imprimerie franfoise.'' Kürzer gesagt, geht der al- 
leinige Zweck der Gesellschaft dahin, jährlich einige Werke 
in wenigen Exemplaren drucken zu lassen und unter die Mit- 
glieder zu vertheilen. *) 

[302:] Verlags " Calalog oder VerxeichnUs ganz neuer ütl- 
cher des In - und Auslandes aus allen Fächern der Wissenschaft 
feit und in verschiedenen Sprachen, welche in der Rudolf Sam» 
mer' sehen Verlags-, SortimenlS' und Antiquariats - Buchhandlung 
in Wien, iheils verlegt, in ganzen Auflagen übergegangen, oder 



*) Vgl. „StatnteD der G«sellscb«fl der Bibliophilen la Parie. S. Leips« 
Zeilg. f. BucUMod. n. Bäcberkoede. 1838. Nr. lU. p. Iü4-<»ia6. 



Itt Fdler'fl Leii«ig«r lMs.-Gatalog. 

t« ifHUsenr AnMM HrrilM§\ «M jMxt Mi' nemefiimp «uMr- 
ordentlich heräbgetelzte Preise daselhel m kabet^ i4tkd, 164f « 8« 
laO 5. e(Ul. üm^Masf. NeHit h NßMrmg. 3 & fMü «KaiM 
Umdem BmeHmngmt.) 

Enthält vieles Werthvdllc. Von grösseren Werken maelie 
ich aiff die Leniaire*sebe Biblioth^ue clasftiqae latine, 250 
statt 1000 11., aufmerksam. 



- _ . 

Vott; cUn Feller'Ml»ea Catalofus Codicttm' Msscl^nun BiUioÜiecie P«a- 
linae in Academia Lipsiensi werden von Verschiedenen vier verschiedene 
Ausgaben crwfthnt: die erste vom J. 1670} eine andere vom J. 1676, ^ine 
4rllU. vom J. 1686 usd <lie letzte vom J. HM. Durchaos ibertimim- 
mend sind indessen die Angaben nur hinsichtlich der. Ausgabe vom J. 
1686, während von den öbrigen der Eine nur die eine, der Andere nur 
die Midere anfnhrt. 

Prüfen wir einmal die ver^chfedenen Angtfbed! 

' > Der Ad'sgabe rem i. 1670 ist in Le Oallois' Traitt^ dei pIns belies 
fiilii<fltfi<|ileft de l'EiirDpe, sowohl in den Pariaer Anflagtii 1680. 12. p. 112 
und 1685. p. 135 , als auch in der Amsterdamer 1697. 12. p. 135, sowie 
im Account of all the cclebrated Libraries in Foreign Countries. II. Edit. 
UilfiMi 1740. 12. |>. 112 fowiftiiurtg getfaen. Es ist aber eine solche Aus- 
gube hefttiipnU nicht er&chieneD, und »an iiat es offenbar nur mit einer 
VerwechsluDg mit der Ausgabe vom J. 1676 zu tjiun. Feller selbst gedenkt 
einer Ausgabe vom J. 1670 mit keiner Sytbe. 

Eine Aufgabe vom J. 1676, deren Vorbandenseid , ^roizdem dass auf 
sie Feller selbst in d^r Weibsöbrifl zur Ausgabe vom J. 1686 ausdrucklich 
bfbtrei^t, doch Denis in seiner Einleitung in die Bracherkunde, II. Ansg. 
TIb i. f. 202 beawelfeU, giebt es wirtlich. Sie lährt folgendcp Vilel: 

JeAi ForUManfe! jf L. JbAchimi Pellijfi, P. P. }| ft BIMiofbel^rfl 
Academiiii || Oratio || D^ || Bitilidlheca Ac« • i\ deaite Inpslea»* 
lis II ^aulina y la lolenni X(K. PiMlofophlae Baeeilaii- Kreeruin; 
Renunciatione || d. XV. April. Anno Aer. Chri. M. DC.LXXVl. [f 
habita, || Cui duplex fuhjunclus efl CataTogus, || Alter Manu^ 
icriptonim Membranaceorum , Alter || If anufcriptf rum Gbertaceo- 
niip, in eadem Bi- || bliotheca, extantiam. |j Lipfiae, \\ Som- 

plibus Chrirtoph. Enoch Buchtae. [( 

. .• • . j. 

32 uBbezeichnete Bli. in 4.* 

Diese Ausgabe enth&lts - ,.. *; 

Bl. 1. Titel. — Bl. 2. Dedicatio. — Bl. 3a— 14 a. Oratio de Biblio- 

theca Paulina. - Bl. 14b. Praemissa hac Oratione Bibliothecariatus Paa-v 

lini velut auspicatoria renunciati sunt Candidati XIX, Quorum nomine non 

ubjnngere non possnmus. — Bl. 15a — 2da. Catalogns 1. Manuscriptorum 

^mbranaeeoruTO Bibliothecae PMUtiilae. — Bl. 26a '^ 2^. Catafogus II. 

anuscrlpiomiir iehirtace^M-am Biblioth. Patilhi«e. -^ Bl. 29«. CbärlM«!^ 



Subjuogitor obragam vaciii RuIU Romma, anXeCXClL anno» pro coD«ervj|- 
tione Tempil et Monastern PadliDi impetraU, «aqae ntembrinneea. -^^Bl. 
p|a — 32b. Ad Lectorem ßißkutfilov, 

Uie Ansfsbfl vom J. 1666 hat folg. Titel : 

Catalogns jl Codicam ]] Mssclorum jl Bibliotbecae Paulinae 1] in 
Academia Lipsiensi j] concionatus j] i || L. Joacbirno Fellero, 
II Cygneo, |f Poef. PP. a Acad. Bibliotbecario. {[ Praemitlitivr 
Ejnsdem || Üritio panegyrica jl pereoni MeiQoriae |i Viri de Äcai- 
demia immortaliter paeriti [| 1).. Casparis Boroeii, j| SS, Tbeoi. 
qvondam PP. Sc || primi Acad. Bibliotbecarii || $. 11 Lip»jae jl 
Samtibos Job. Fnd. Gleditsch. )| M DC LXXXVl. jj 

XXIV mtbezeichnete B(l. u. 450 S., txci. 1 S. Dracfcrehfcr, in 12.* 

Sie enthält: 

Bl. I. Titel. — Bl. IIa — XVa. Dedicalio. — Bl. XVb — XXIII«. Ptae- 
fatio. -> ßl. XXlIIb — XXIVb. Ad Cl. Msstorom Paulinorum Editorem 
nqoif&jvr^ang. — S. 1 — 59. Rediviva D. Casparis Bornen Memoria, Sea 
Oratio panegyrica in honorem Ejus In ipsa XXXIIX. Magistrorum Philoso* 
phiae rennnciatione d. XXIX. Jan. A. 0. aer. Chr. cIo bc Lxxxy dicta k 
L. Joachimo Fellero etc. Seqyuotur Elogia qvaedam D. Borneri. — S. 61 
— 281 (stalt 218). Manascripta theologica Bibliotbecae Panlinae. — S. 219 
— 245. Manuscripta jnridica Bibliothecae Paulinae. — S. 247 — 285. Ma- 
noscripta medica Bibliothecae Panlinae. — S. 287 — 332. Manuscripta phi- 
losopbica Bibliothecae Paulinae. — S. 333 — 336. Theologicis Manuscriplls 
addenda sunt seqventia, impressis qvibusdam Theologicis immixta. — 
S. 337 — 371. Manuscripta FacuUalis Philosophicae in posteriori Paulinae 
Bibliothecae parte ona cum impressis Libris Rcposita. — S. 373 — 413. 
Manoscripla Collegii Principnm Majoris in posteriori parte Panlinae Biblio- 
thecae nna cum impressis ejusdem Collegii Libris Reposita. — S. 415 — ^437. 
Catalogns Mannscriplornm Collegii Principnm Minoris in Paulina nova nna 
cum impressis Reposita. — S. 438 — 450. Corollaria metrica, Seu Versus 
Leonini, Mannscriptis qyibusdam Panlinis in finc annexi. — Zu Ende: 
Spongia Pro erralis aliqvot detergendis. Bei der Bezeichnung der Seiten 
sind manche Fehler vorgekommen: so sind z. B. S. 414 — 417 doppelt 
vorbanden. 

Was die letzte Ausgabe vom J. 1704 anlangt, deren Denis a. a. 0. 
gedenkt, so giebt es eine solche nicht. Hatte es eine solche gegeben, so 
würde si« Joe her, welcher den Feller'schen Calalog neu aufzulegen die Ab- 
siebt halle, ohne Zweifel erwähnt haben. Jöcher aber kennt keine Aas- 
gabe vom J. 1704; er sagt im Vorworte zu Felleri et Joecheri Orationes 
de Bibliotbeca Academiae Lipsicnsis Paulina. Lips. 1744. 4. in Betreff sei- 
nes eben gedachten Vorhabens Folgendes : Cum Fellerus orationem suam 
(seil, de Bibliotbeca Paulina) typis describi olim cnrasset, duplicem cala- 
logum codicnm manu uxatiatorum, et membranaceorum et chartaceorum ei- 
dem snbjunxit: quem nunc quidcm, cum plenior longe et luculentior ho- 
rum manuscriptornm index, ab eodem Fellero poslea anno snperioris se- 
culi sexto et oclogesimo edilns prostet, ratns sum esse omittendum. Sed 
hnnc ipsum manuscriptornm catalogum , si Dens vitam, vires otiumqne con- 
cesserit, alia lectoribusque commodiori ratione digestum, auctum observa- 
tionibusque snbinde adspersis illuslratum, suo tempore prelo denuo subji- 
cere animum indnxi. — So Jöcher. Sein Vorhaben ist nicht zur Ausführ- 
nng gekommen. 

Wenn übrigens Montfaticon in seiner Bibliotheca Bibliothecarum Ma- 
nnscriptorom nova Ton^. 1. p. 594 noch eine andere und fünfte Aosgabe 
vom J. 1636 za kennen scheint — er führt Excerpta ex Catalogo Bibiio- 



UM Felfei^f Leiptiger llw.-Cauaog. 

Ui«cae iP«i|llbM'Aca4eniiae Ltp^foiüit t L I. Ttnero adoraaU, t|p2s iiU 
Lfptiae a. 1636 in 16* an — so braocbe ich wohl nur zu benerkeDf 
dass die iahrzahl 1636 ein Drackfehkr statt 1686 ist. 

Schliesslich oocb ein paar Worte über eine Stelle in Knauth*s Alt-Zelii- 
scherCbronikTb.il. (Dre8d.n.Uips.l721. 8.) p..l6l n. 259. &na<rth sagt 
dort, dass, nachdem Feiler einen Tollstindigen Catatogum libbr. tarn ma- 
noscriptornm qnam impressornm zn ediren Tcrsprochen, auch bereits eiaea 
zweifachen Indicem alternm msctorum membran. alterom cbartaceorom in 
Dmck gegeben, aber weder diesen so |ollstJindig, als er wohl sein sollte, 
noch Ton dem Haopt - Calalogo omnium impressornm jemals weiter etwas 
habe sehen lassen, ein anderer 4»iX6novoc ehestens etwas Vollkommenes, 
einen Calatognm celeberrimae Oibliothecae Paolinae Lipsiensis eidenqoe in- 
sertae vetero - Cellensis an das Licht stellen werde. Ich mnss unentscbie- 
den lassen , ob Knaulh hierbei die Arbeit , welche Jöcher beabsichtigte, im 
Sinne gehabt habe, und kann nur hinzufügen, dass ebenso wenig, als der 
JAcher'sche, der von Knaoth angedeutete Catalog zum Vorschein gekom- 
BtB ist. 



AUsemeinefl* 

[393.] ÄnzMger der Bibliolhehwissenschafl. Jahrg: 1848 — 
49. Herausgegeben von Dr. Julius Pelzholdl , Bibliothekar u, r. w. 
Hatte, Schmidt. 8. /Fu, 263 S. Pr. n. 1 Thlr. 20 Ngr, 

Zum letzten Male erscheint hier mein Anzeiger in der 
bisherigen Weise d. h. in Einem ungetrennten Bande: er 
besteht nun zehn volle Jahre, anfangs unter dem Titel eines 
Anzeigers für Ijteratur der fiibliothekwissenschaft , Tom J. 
1845 an unter dem gegenwärtigen erweiterten Titel; anfangs 
dürflig, freund- und gönnerlos, gegenwärtig ziemlich um- 
fänglich und im gesicherten Besitze theilnehmender Freunde 
und der höchsten Gönner, im Besitze eines thätigen und dem 
Publikum wohlbekannten Verlegers. Trotz der für die Wis- 
sefiscbdft so verderblichen politischen Störungen in den 
beiden letzten Jahren , denen so manche werthvolle Zeitschrift 
erlegen ist , bin ich doch so glücklich gewesen , meinem An-^ 
zetger eine Zukunft zu sichern, und, was längst mein Wunsi;h 
war, den Verleger dahin zu bestimmen, dass er sich von 
Anfong dieses Jahres an zur Ausgabe des Anzeigers in mo«^ 
naUichen Heften entschlossen hat. Ich hofTe dadurch dem 
Wunsche so Manches entgegengekotnmen zu sein. 

f394.3 Serapeum. Fortsetzung von Nr. 275. 
Enthält : 

Hauptblatt No. 8. p. 113 — 115. Zur Lltteratiir der 
Todtentän^e, nach N. E. Kist mitgetheilt von Dr. Edmund 
Zoller in Stuttgart. Zwei Beiträge. Vgl. Anz. J. 1848—49. 
Nr. 223. p. 115 — 120. Zur Geschichte der Buchdrucker- 
kunst in Hussland. Unterzeichnet: J. M. N. P. (Aus *A. 
£rman's Archiv f. Wissenschaft!. Kunde von Russland. Bd. VIII. 
Berl. 1849. 8. HfC. 2. p. 263 — 270.) Die erste Druckerei ist 
1553 in Moskau angelegt worden: aus ihren Pressen ging 
zuerst die Apostelgeschichte hervor, die 1553 begonnen und 
1564 beendigt wurde. Anfangs druckte man in Hussland 
nur geistliche Bä^ehe^, ton den Mitte des XVII. Jahrhunderts 
an auch weltliche. 

p. 121 — 123. Aehrenlese merkwürdiger Inscripte aus 
den Handschriften der Stiftsfaibliöthek in Klosterneuburg; von 
Chorherr Dr. H. J. Zeibig; II. Fortsetzung von Anz. J. 
1848 — 49. Nr. 93. 

p, l^-^i25. Bedehfuss: Die deutschen fiandscbriften 
d^ Mift»bibl}othek Tia Wo9terneuburg ; von Demselben. 

Petzholdt Anzeiger, Jvni 1850. 11 



128 Allgemeines. 

p. 126- 128 u. Nr. 9. p. 137 — 143. Die Bibliothek- 
Wissenschaft; von Ur. Edmund Zoller in Stuttgart. IV. Fort- 
setzung von Anz. J. 1848 — 49. Nr. 7. Enthält Beiträge zu 
einer Literargeschichte der Bihliothekenlehre. 

Nr. 9. p. 129 — 137. De codicibus Bibliothecae Amplo- 
nianae Erfurtensis poüoribus. (Fortsetzung folgt.) Dem Ver- 
zeichnisse der Mss. voraus gehen einige Mittheilungen über 
das Amplonianische CoUeg und dessen Bibliothek überhaupt, 
sowie über deren Begründer Amplonius Ratink, 1 1435. Die 
Amplonianische Bibliothek bildet seit 1837 einen, wiewohl 
hinsichtlich der Aufstellung der Bücher getrennten Bestand- 
theil der königlichen. 

p. 143 -— 144. To the Editor of the Serapewn. A Let- 
ter of W. Ewart, Chairman of the Parliamentary Committee 
on Public Libraries. Zur Zurückweisung des oben Nr« 23 
genannten Schreibens über den Bericht des engl. Unterhauses, 
die öffentlichen Bibliotheken betreffend, von Cassel. Ein 
zweiter und ähnlicher Artikel von Seiten Edwards' ist in 
Aussicht gestellt. 

Intelligenzbl. Nr. 8. p. 57 — 60 u. Nr. 9. p. 65 — 68. 
Katalog der Prager Universitätsbibliothek. In den Verband* 
lungen der Gesellschaft des vaterländischen Museums in Böh- 
men. Prag 1840. S. 65—76 mitgetheilt. (Fortsetzung folgt.) 
Die erste Grundlage der Bibliothek bei ihrer Stiftung 1348 
mag die Zahl von 35 Bänden nicht überstiegen haben. Erst 
1370 kaufte Kaiser Karl die vom Wyssehrader Decan Wilhelm 
hinterlassene Sammlung von 114 Bänden und schenkte sie 
der Prager Bibliothek. Dieser ganze Buchervorrath scheint 
in dem, wahrscheinlich auch um 1370 abgefassten „Regi- 
strum librorum Colegii Carolini , " welches das böhBiische 
Museum auf einem Pergamentblatte besitzt^, und in den oben 
genannten Verhandlungen abgedruckt worden ist, verzeichnet 
zu sein. 

p. 61—64 u. Nr. 9. p. 69—72. Bibliographische An- 
zeigen. . 

[395.] BulleUn du Bibliophile, Neuviime Serie. iVr. 13iv. 
Paris, Techener, 8. UonaUich eine Nr. Pr. 12 Fr» f. Paris, 
14 f. d. Departements, 1% f. d. Ausland. Fortsetzung von 
Nr. 390. 

Als neu eingetretene Mitarbeiter sind auf dem Titel Mon- 
merque und Rathery, bibliothecaire au Louvre, genannt 
Nr. 13 enthält: 

Noticebiographique et litteraire: p.43Ö— 453. 
Nicolas Denisot, par E. J. B. Rathery. 

Melanges: p. 454—459. Rapport sur la formation 
de la Bibliotheque du Conseil d*EUt; par le bibliptbicaire 
larbieir. Dat. Paris 5 thermidor an VllI <24 juiU. 1800). 



Bibliographie. 129 

Dieses an den Generalsecretair des Staatsrathes Locre gerich- 
lete Actenstück zerfiUU in folg, zwei Artikel:. 1. De l'origine 
et des progres de la Biblioth^que jusqu'au 28 niv6se an 
VlII; IL Des trayaux qui ont eu lieu dans la Bibliotb^que 
depais le 28 nirdse, an VUI, Dabei ist das Eraennungs- 
schreiben Barbier's zum Bibliothekar des Staatsrathes mit ab- 
gedruckt 

p. 459—461. Fragment d'une lettre autographe de M. 
Berger ä M. Durey de Noinville. Dat. Paris. 24 novb. 1736« 
Publ. par. Monmerque. 

Notices bibliogr'aphiques: p. 462 — 470. Sur 
des livres peu connus. BetrifH zwei Schriften aus derPont- 
la-Vilie'schen Auction. 1.) Cesar renouvelle par les obser- 
vat. militaires du S. Gabr. Symeon. Paris, pour Longis. 
1554. 8. 2.) Livre second de Caesar renouvelle par Franc, 
de Saint -Thomas. Lyon, chez Saugrin. 1570. 8. Beides mit 
einem Holzschnitte, einer allegor. Zeichnung des Verf.'s. 

Nouvelles: p. 471—472. S. unten Nr. 438, 482 
u. 492. 

Catalogue de lirres rares et curieux de litterature, 
d*histoire, etc., qui se trouvent en vente ä la Librairie de 
J. Techener. p. 473—480. Mit litter. -bibliograph. Be- 
merkungen. 

BUilIon^rapliie* 

[396.] Naehlräge mr zweiten Ausgabe von Kuglers Band" 
buch der OeschiehU der Malerei, vornehmlich in Beziehung auf 
Deutschland, und ganz besonders auf Böhmen. Von 0. F. 
Waagen* ' IV. Deutsche und böhmische Minialuren des 11. Jahr» 
hunderte. S. Deutsch. Kunstbl. Nr. 17. p. 129—131. Fort- 
setzung von Nr. 278. *) Zur Handschriftenkunde. 

[397.] Die Gesellschaft zur Veröffentlichung religiöser 
Schriften zu London hat seit ihrem Bestehen, seit 'nunmehr 
einem halben Jahrhundert, über 500 Millionen solcher Schrif- 
ten über verschiedene Theile der Erde verbreitet und gegen 
9000 Sammlungen von Buchern zur Erbauung begründet. — 
Das Ergebniss der Gesellschaft im J. 1849 stellt sich wie folgt 
heraus: 18,245^11 Erbauungsschriflen vertheilt, 657 reli- 
giöse Bibliotheken begründet, 61,527 Pf. eingenommen, und 
zwar 49,586 für verkaufte Exemplare der von ihr herausge- 
gebenen Schriften, sowie 11,861 durch Geschenk und Bei- 
steuer. S. Bibliogr. de la France, Feuili. Nr. 20. p. 168. 



•) Bei der oben Nr. 278 gemachten Millheilung ist aus Versehen des 
Druckers das CiUt „Deutsch. Kunstbl. Nr. 12. p. 91—93" weggeblieben. 

11* 



IM Bibliographie. 

[398.] Aus dem oben Nr. 279 angeTührten Codex nun- 
dinarius Germaniae literatae bisecularis mit Einlekong von 
Schwetschke» einem wahren Meisterstucke deutschen Fleisses, 
worüber ich mir weitere Mittheilungen vorbebahen hatte, gebe 
ich in Folgendem eine Tabelle ^ in welcher die ton ISMbis 
1765 in den einzelnen Jahren theils in deutschen, theils in 
auswärtigen Verlagsorten, theils auch sine loco erschienenen 
Werke, mit Angabe der Zahl der deutsehen und auswärtigen 
Firmen, übersichtlich zusammengestellt sind. 

a. b. c. d. e. f. . g. h. i*) 



1584 


256 


26 


12 


8 


28 7 


1 


202 


1565 


550 


318 


32 


4 


226 20 


Ö 


6 


1566 


224 


132 


22 


4 


80 7 


5 


12 


1567 


294 


171 


26 


5 


lll 12 


7 


12 


1568 


494 


313 


29 


63 


160 17 


37 


21 


1569 


477 


265 


82 


64 


197 16 


49 


15 


1570 


475 


299 


33 


63 


169 20 


Ol 


17 


1571 


533 


333 


31 


67 


175 23 


55 


25 


i572 


547 


339 


33 


42 


184 15 


2Ö 


. 24 


1573 


465 


264 


32 


28 


169 18 


15 


32 


1574 


471 


260, 


35 


36 


165 23 


16 


46 


1575 


468 


279 


88 


41 


160 16 


23 


24 


1576 


465 


277 


31 


50 


159 21 


28 


29 


1577 


553 


365 


31 


51 


158 20 


50 


30 


1578 


467 


300 


41 


42 


153 22 


31 


14 


1579 


461 


2dl 


37 


25 


183 24 


13 


27 


1580 


493 


339 


36 


46 


141 23 


17 


13 


1581 


415 


296 


34 


65 


105 17 


33 


14 


1582 


468 


337 


38 


62 


114 13 


29 


17 


1583 


600 


429 


39 


65 


153 24 


17 


18 


1584 


598 


425 


46 


41 


164 18 


26 


9 


1585 


722 


467 


43 


49 


227 27 


38 


28 


1586 


665 


470 


38 


63 


166 23 


32 


29 


1587 


601 


439 


45 


79 


151 19 


36 


11 


1588 


645 


444 


45 


63 


171 30 


48- 


30 


1589 


836 


550 


48 


72 


228 32 


53 


58 


. 1590 


875 


646 


55 


102 


164 31 


48 


65 


1591 


• 930 


628 


61 


91 


232 32 


48 


70 


1592 


452 


297 


44 


54 


123 22 


26 


32 


1593 


898 


676 


60 


109 


20S 25 


56 


14 


1594 


659 


607 


57 


96 


144 23 


44 


8 


1595 


870 


619 


58 


109 


246 28 


60 


14 


1596 


738 


565 


59 


117 


161 22 


59 


12 


1597 


715 


569 


49 


107 


137 22 


39 


9 


1598 


680 


534 


55 


74 


1B3. ^ 


85 


18 


1599 


827 


613 


46 


98 


205 17 


46 


9 


16Ö0 


1059 


791 


49 


105 


263 15 


42. 


5 


1601 


1137 


832 


49 


104 


305 25 


44 




1602 


1249 


948 


55 


114 


805 • 11 


44 


1 


.1603 


1409 


1043 
lg der 


50 

Buch 


138 

stallen. 


864 10 ; 

Im Jahre a 


18 

erichif 


2 


-) Zur 


ErkUrui 


menen h 


Werke, und zwar c Werke in ( 


i deutichen Yerlagsorten 


mit • 


Ftrma'i, 
iWcrke 


ko\rie f Werke in 
■ine loco. 


g Unli^Krtigen ' 


rerlagsorten mit h Fi^ma* 


i ukä 









BiMi^gfütlikfc 


\ 

•9 






K 


a. 


b. 


c. 


d. 


c. 


f. 


g- 


h. 


« 

1. 


1604 


1504 


1140 


52 


138 


364 


17 


41 


— 


1605 


1374 


1060 


53 


153 


312 


23 


69 


2 


1606 


1350 


1075 


46 


137 


275 


20 


80 


— 


1607 


1396 


1115 


55 


161 


2S1 


13 


41 


— .. 


1608 


1349 


1119 


51 


150 


228 


14 


48 


2 


1609 


1462 


1110 


48 


142 


316 


13 


54 


36 


1610 


1511 


1233 


53 


170 


277 


16 


51 


1 


1611 


1389 


1156 


51 


148 


232 


14 


42 


1 


1612 


1505 


1189 


55 


171 


314 


15 


60 


2 


1613 


1780 


1358 


60 


184 


414 


25 


77 


8 


1614 


1506 


1185 


49 


181 


321 


18 


69 


~~ 


1615 


1541 


1202 


47 


166 


339 


18 


55 


_ 


1616 


1557 


1172 


48 


153 


384 


19 


53 


1 


1617 


1665 


1244 


50 


180 


414 


19 


68 


7 


1618 


1757 


1293 


55 


173 


461 


17 


69 


3 


1619 


1668 


1291 


56 


170 


375 


13 


52 


2 


1620 


1377 


1102 


48 


151 


275 


10 


31 


— 


1621 


1363 


1030 


48 


152 


332 


10 


35 


1 


1622 


972 


803 


43 


125 


169 


14 


36 


-*. 


1623 


1056 


859 


43 


144 


196 


12 


29 


l 


1624 


1299 


1064 


53 


165 


235 


14 


35 


-^ 


1625 


1391 


1135 


46 


150 


255 


19 


49 


l 


1626 


1105 


905 


43 


149 


200 


18 


32 


-* 


1627 


1060 


814 


48 


134 


245 


15 


35 


1 


1628 


1111 


844 


43 


150 


267 


15 


45 


— 


1629 


1131 


924 


49 


152 


197 


20 


36 


10 


1^30 


1346 


1041 


47 


143 


303 


23 


* 51 


2 


1631 


1106 


898 


50 


135 


268 


10 


43 


— 


1632 


729 


625 


35 


104 


104 


7 


17 


— 


1633 


726 


515 


35 


114 


211 


11 


28 


>»> 


1634 


787 


566 


35 


125 


221 


15 


50 


— r 


1635 


307 


286 


27 


64 


21 


5 


13 




1636 


707 


614 


33 


100 


92 


10 


19 


1 


1637 


408 


320 


22 


55 


88 


4 


11 


~« 


1638 


779 


625 


39 


106 


154 


7 


20 


.■» 


1639 


640 


566 


36 


83 


74 


7 


15 


— ^ 


1640 


730 


586 


44 


119 


144 


10 


22 


— - 


1641 


788 


618 


43 


110 


170 


12 


24 


— 


1642 


819 


709 


40 


107 


107 


14 


16 


3 


1643 


1024 


772 


49 


131 


252 


21 


29 


_^ 


1644 


767 


634 


40 


99 


133 


15 


20 


.« 


1645 


994 


828 


49 


126 


166 


14 


28 


_ 


1646 


949 


829 


58 


145 


120 


9 


23 


.-r 


1647 


1002 


781 


51 


141 


221 


15 


32 


— . 


1648 


961 


793 


53 


142 


168 


12 


26 


_ 


1649 


1214 


1031 


52 


144 


183 


11 


29 


—^ 


1650 


948 


725 


52 


138 


218 


17 


29 


5 


1651 


1159 


893 


51 


152 


265 


23 


50 


1 


1652 


1057 


870 


60 


158 


185 


18 


41 


2 


1653 


1158 


944 


55 


153 


214 


18 


42 


— 


1654 


980 


659 


50 


134 


321 


22 


157 


_— 


1655 


819 


698 


54 


134 


121 


11 


27 


-^ 


1656 


776 


631 


53 


139 


145 


16 


40 


— 


1657 


724 


579 


54 


137 


145 


13 


32 


. — 


1658 


772 


645 


56 


135 


120 


16 


29 


7 


1659 


765 


625 . 


54 


126 


140 


11 


82 


— 


1660 


811 


638 


61 


151 . 


171 


13 


37 


2 


mi 


i841 . 


678 


60 


155 


163 


16 


42 


^- 



2 






BiMloftrapiM. 










a. 


b. 


c. 


d. 


e. 


f. 


g. 


b. 


i. 


1662 


861 


658 


60 


153 


196 


19 


SO 


7 


1663 


956 


786 


65 


168 


169 


22 


48 


I 


1664 


959 


779 


78 


181 


178 


19 


45 


S 


1665 


956 


820 


79 


191 


136 


16 


40 


— 


1666 


740 


643 


55 


136 


95 


15 


82 


8 


1667 


908 


765 


65 


163 


143 


17 


23 


— 


1668 


793 


674 


63 


154 


116 


12 


25 


8 


1669 


761 


627 


59 


148 


131 


13 


87 


3 


1670 


698 


615 


59 


151 


82 


9 


18 


1 


1671 


708 


611 


69 


169 


96 


15 


35 


1 


1672 


769 


705 


71 


179 


64 


11 


32 


— 


1673 


700 


669 


63 


157 


31 


6 


13 


-^ 


1674 


807 


756 


70 


184 


47 


4 


16 


4 


1675 


827 


759 


67 


167 


67 


11 


23 


1 


1676 


826 


758 


65 


162 


68 


7 


18 


— 


1677 


804 


738 


66 


171 


66 


9 


26 


— 


1678 


776 


715 


69 


184 


61 


8 


19 


.- 


1679 


881 


814 


59 


181 


66 


12 


16 


1 


1680 


687 


621 


68 


169 


66 


10 


18 


— 


1681 


809 


748 


65 


179 


58 


9 


17 


3 


1682 


820 


756 


62 


154 


64 


9 


25 


._. 


1683 


865 


795 


64 


167 


66 


8 


17 


4 


1684 


752 


677 


59 


162 


75 


18 


30 


.» 


1685 


817 


721 


59 


160 


95 


11 


36 


1 


1686 


882 


787 


59 


159 


95 


13 


28 


._ 


1687 


770 


700 


55 


155 


70 


8 


20 


..^ 


1688 


866 


796 


64 


159 


69 


7 


13 


1 


1689 


881 


859 


48 


120 


22 


6 


6 


-:— 


1690 


907 


871 


55 


145 


30 


10 


11 


6 


1691 


901 


833 


45 


129 


57 


7 


13 


11 


1692 


844 


794 


48 


126 


48 


5 


8 


8 


1693 


908 


821 


55 


144 


87 


3 


5 


.— 


1694 


853 


818 


50 


132 


35 


3 


9 


— . 


1695 


1039 


975 


55 


153 


62 


4 


10 


2 


1696 


1123 


1101 


64 


179 


22 


2 


2 


..- 


1697 


1057 


1018 


48 


140 


33 


4 


9 


6 


1698 


1265 


1215 


66 


162 


50 


4 


7 


.~~ 


1699 


1092 


1053 


60 


160 


33 


6 


8 


6 


1700 


978 


951 


59 


146 


23 


4 


5 


4 


1701 


1025 


1005 


52 


159 


16 


3 


5 


4 


1702 


1101 


1061 


54 


150 


36 


4 


7 


4 


1703 


1127 


1109 


53 


140 


12 


4 


3 


6 


1704 


1123 


1089 


65 


161 


32 


8 


8 


2 


1705 


1199 


1180 


59 


165 


13 


3 


3 


6 


1706 


1137 


1110 


59 


145 


26 


2 


4 


1 


1707 


1353 


134a 


61 


166 


8 


1 


2 


5 


1708 


1294 


1258 


57 


154 


27 


3 


2 


9 


1709 


1427 


1391 


63 


167 


10 


6 


5 


26 


1710 


1368 


1351 


70 


172 


9 


4 


4 


8 


1711 


1043 


1029 


60 


146 


13 


3 


5 


1 


1712 


1077 


1053 


70 


158 


11 


4 


4 


13 


1713 


1061 


1041 


56 


128 


15 


9 


11 


5 


1714 


1153 


1132 


61 


150 


19 


6 


4 


2 


1715 


1139 


1106 


67 


142 


25 


7 


7 


8 


1716 


1001 


989 


63 


138 


8 


4 


2 


4 


1717 


1183 


1171 


66 


154 


10 


5 


4 


2 


1718 


1068 


1047 


54 


143 


18 


5 


6 


3 


1719 


1071 


1067 


66 


157 


1 


1 


1 


3 









BiUfograpbi6. 








18t 


■. 


b. 


c 


d. 


e. 


f. 


' g. 


h. 


• 

1. 


1720 


979 


969 


63 


139 


8 


5 


5 


2 


1721 


1095 


1069 


64 


137 


25 


6 


6 


1 


1722 


1006 


1002 


64 


129 


4 


3 


_ 


— 


1723 


1038 


1028 


52 


114 


10 


2 


2 


— 


1724 


1052 


1038 


59 


125 


13 


3 


2 


1 


1725 


1033 


1023 


56 


121 


9 


5 


3 


1 


1726 


1175 


1168 


63 


140 


4 


1 


2 


3 


1727 


1053 


1037 


56 


136 


14 


4 


2 


2 


1728 


1010 


1004 


59 


142 


5 


2 


2 


1 


1729 


1019 


1013 


62 


129 


5 


3 


I 


1 


1730 


993 


969 


52 


132 


22 


4 


6 


2 


1731 


1156 


1138 


64 


154 


16 


6 


7 


2 


1732 


1144 


1130 


56 


134 


14 


5 


4 


^■^■a 


1733 


1147 


1131 


58 


138 


16 


9 


4 





1734 


1138 


1120 


72 


173 


18 


6 


5 





]73d 


1105 


1080 


71 


159 


25 


6 


7 


— . 


1736 


1174 


1116 


84 


210 


34 


9 


10 


24 


1737 


1271 


1231 


69 


163 


38 


3 


7 


2 


1788 


1129 


1082 


72 


162 


45 


5 


11 


2 


1739 


1197 


1147 


69 


178 


49 


6 


8 


1 


1740 


1326 


1219 


69 


187 


107 


7 


12 


— 


1741 


1162 


1086 


68 


164 


75 


6 


8 


1 


1742 


1090 


1011 


75 


162 


78 


9 


12 


1 


1743 


1174 


1126 


72 


163 


48 


4 


7 


— 


1744 


1126 


1068 


67 


167 


58 


7 


12 


— 


1745 


1231 


1156 


67 


152 


75 


7 


9 


1 


1746 


1403 


1294 


77 


175 


104 


8 


12 


5 


1747 


1405 


1317 


78 


176 


80 


4 


10 


8 


1748 


1273 


1206 


75 


159 


67 


6 


9 


— 


1749 


1357 


1280 


74 


172 


77 


7 


12 


— 


17Ö0 


1296 


1219 


72 


163 


76 


5 


6 


1 


1751 


1299 


1237 


81 


174 


61 


4 


7 


1 


1752 


1282 


1216 


74 


170 


64 


6 


9 


2 


1753 


1319 


1260 


75 


177 


58 


5 


7 


1 


1754 


1421 


1350 


79 


185 


71 


8 


10 


— 


1755 


1284 


1210 


75 


171 


73 


5 


9 


1 


1756 


1485 


1414 


79 


192 


68 


3 


7 


3 


1757 


1105 


1024 


65 


146 


80 


4 


7 


1 


1758 


1144 


1064 


74 


150 


80 


5 


7 


->. 


1759 


1112 


1029 


73 


154 


83 


10 


10 


... 


1760 


1198 


1101 


76 


153 


97 


9 


11 


— 


1761 


1281 


1152 


73 


150 


129 


12 


12 




1762 


1283 


1202 


71 


169 


79 


11 


11 


2 


1763 


1360 


1228 


73 


173 


132 


10 


7 


— 


1764 


1434 


1344 


91 


196 


90 


10 


9 


— ■ 


1765 


1517 


1384 


91 


198 


133 


18 


12 


— 


Ich hoffe, ( 


diese Tabelle wird sowohl den Besitzern des .* 


Codex selbst, als insbesondere Dener 


1, die nicht 


in der Lage 


sind, das Werk 


zur Hand i 


EU baben 


ij willkommen sein: es 


lassen sich an sie, in 


Betracht des Steigens und Fallens der 


Zahlen, 


höchst interessante Bemerkungen, ; 


z. B. über den Ein* 


fluss der politischen Verhältnisse auf den Buchhandel u 


. s. w., 


mit Leichtigkeit 


anknüpfen. 












[399.] Die 


(deutsche) 


Localpresse, 


CuHurgeschichlliche 


Studien 


aw den 


letzten Jahren; v(m W. H. 


R. S. 


Beilage xur 


Äugsb. allg, ZeÜ. 


Nr. 137. p. 


2185 — 


2187. 









184 Bibliographui. 

Interessante Glossen zu dem oben Nr. 6 erwfthnten deut- 
schen Zeitungscataloge. 

[400.J Nach dem * Lloyd erscheinen gegenwärtig in der 
ganzen Österreich. Monarchie 229 Journale, wovon 102 poli- 
tischen und 127 nicht politischen Inhaltes, und was die Spra- 
che anlangt, 120 deutsch, 38 slavisch, 58 italienisch, 2 
romanisch und 11 ungarisch geschrieben sind. In Wien al- 
lein erscheinen 39 Journale. S. Leipz. Zeit. Nr. 143. p.2625. 

[401.] Premiers Souscripteurs d lEneyclopddie du Btblio- 
ihüaire; par J. M. Querard, F. Bibliogr, de la France, FeuilL 
Nr, 18. p- 150—154. Fortsetzung von Nr. 179. 

Bis Ende April waren auf 219 Exemplare Unterzeichnungen 
eingegangen. 

[402.] Die grossen Journale von Paris, S» Leipz, Charit 
vari Nr. 14. p. 212 — 213. 

Betrifft die merkantilischen Verhältnisse der Journal des 
D^bats, Constitutionnel , Presse und Si^cle. 

[403.] * Revue des revues bibliographiques ou analyse 
crilique des ouvrages nouveaux de religion, de philosophie, d'hi- 
stoire , de liUSralure , d'educalion , elc, , desiinee aux eccUsiasti- 
ques, aux per es et mh'es de famille^ a\ix chefs d'inslUuUon et 
de pension des deux sexes , etc. ; publie'e sous la direction d'un 
ecclesiaslique, Bruxelles. 8. Monatlich eine Lieferung* Pr, 2 Thlr. 

15 Ngr, 

[404.] '*' List of Printed Service Books, according io ihe 
Ancient Uses of the Anglican Church. London, 8. 30 5. 
Pr, 3 *. 6 d. 

[405.] Die Literatur des schweizerischen Staatsrechtes. Von 
jR. Hohl. S, Zeitschrift f, d. gesamnUe Staalstpissenschafl, H/t. 
2 u. 3. p. 438 — 503. 

Enthält theils eine Uebersicht über diesen Zweig der 
staatlichen Literatur, theils gelehrte Erörterungen über den 
einen oder andern der darin berührten hauptsächlichsten 
Punkte. 

[406.] Bulletin bibliographique pour les publications relativ 
ves d Vltconomie politique aux Finances, au Commerce, ä l* Ad- 
ministration , au Pauperisme et d toutes les Questions sociales, 
Publid par la Librairie du Commerce et de VMconomiß politique 
de Guillaumin et Cie. Paris, 8. Monatlich eine Nr, d 4 bis 

16 S. Pr. 5 fr. 

Scheint nach Dem^ was ich davon gesehen habe, nichts 
weiter zu sein, als ein Anzeigeblatt für die bei Guillaumin 
&: Cie erschienenen oder durch diese Handlung zu beziehen- 
den cameralistischen u. dergl. franz. Schriften. 

[407.] * Statistique des dlablissements de bienfaisavce, 
Rapport d M. le ministre de Vinterieur sur Vadministration des 
montS'de-piM, par Ad, de Watteville, inspecteur gineral des 4ta- 



ilissmiMnU 4e bienfaUant$, Park, ßMhviiinin, 4. p« 91 — 93» 
Enthält eine 72 Werke starke Bibliographie des monts^de«- 
piele« 

[408,] * Älphahetisehet Saehrtpsier der u>ichli§slen leehnU 
sehen Ja^mftle für den Zeitraum vom L Mi bis zum 31. Den 
zemher 1S49. Von D. Philip]^ Berlin» MUÜer hf Sohn in 
Qmm. e. 41 S. Pr. 7V, Ngr. Vgl. An«. J. 184$-^ 49. 
Nr. 643. 

[409.] Neuer Nekrolog der Deutschen. Jdhrg, 1848. Wei* 
mar. 8. 2 Thle. Pr. 4 Thlr. 

Enthält untißr Anderem Verzeichnisse der von den Ver- 
storbenen herandgegebenen Schriften, z. B. 

Tb. 1. p. 9. Prof. Arahidiaconiis Dr. B. A. Marks zu Halle, 
., p. 44 — 46. ConsisU Rath Prof. Dr. G. Pb. E. Kaisi^r zu Erlangen, 
„ p. 71 — 72. Dr. M. Kaiina v. Jäthrensiein zn Prag, 
„ p. 113—114. Prof. Dr. J. Fr. F. Doibröck zu Bonn, 
„ p. 151 — 154. Prof. Dr. Fr. Cbr. A. Hasse zu Leipzig, 
„ p. 181 f. ' Prof. J. G. Znccarini zu München, 
„ p. 238^240. Geh. Hufralb Prof. Dr. Fr. 6. Weber zu Breslau, 
„ p. 294—295. Geb. Ralh u. Obercentralschulralh Prof. Dr. Fr. E. Niet- 
hammer zu München, 
„ p. 354—^330. Apotheker Dr. K. Tr. Beilscbmied zu Herrnsta()t, 
„ p. 360-^361: Geli. u. Reg. Medicinalrath Dr. Fr. G. Wegeier z« 

Koblenz, 
„ p. 373 — 375. Prediger Dr. R. Chr.. Gillerraann zu Eggelingen, 
p. 380. Rector.G. Chr. Crusius zu Hannover, 
p. 430 — 431. Archidiakonus J. P. Chr. Philipp zn Zeitz, 
p. 458—459. Generalsuperint. etc. Dr. J. Fr. Röhr zu Weimar, 
Tb. n. p. 558 — 559. Domdechant Dr. Fr. V. Brenner zu Bamberg, 
„ p. 732 — 738. Dr. J. Sturm zu Nürnberg, Ikonograph der deutsch. 

Flora n. Fauna, 
t) p. 738*-739. Buchhändler L. Cbr. Kehr zu Krcnznacb, 
„ p. 759—760. Hofrath Prof. Dr. J. G. Eck zu Leipzig, 
„ p. 808 — 811. Prof. Dr. i. G. J. Hermann zn Leipzig, 
„ p. 812—813. Pastor J. Fr. Scholtz zu Kappeln, 
„ p. 818. Arzt Dr. G. Cbr. Fr. Bebre zu Altona, • 

„ p. 879— 8S0. Prof. Dr. G. A. Michaelis zu Kiel, 
„ p. 889. Oherlandbaudirector Dr. J. A. Eylelwein zu Berlin, 
„ p. 905. Diakonus H. Pelors zu Flensburg, 
„ p. 907*-908. Schriflstcller Fr. Th. Wangenheim zu Altona, 
„ p. 933—934. Pfarrer Dr. J. H. Pöhlmann zu Oslheim, 
„ p. 1006 — 1007. Prof. Dr. G. Clir. Reich zu Kaiserhammer, 
„ p. 1017—1018. Prediger i. A. K. Hildebrandt zu Eilsdorf, 
„ p. 1045 — 1046. Unieramtsarzt Dr. Fr. E. Braun zu GdgÜBgen, 
„ p. 1114 — 1115. Oberst Fr. v. Kau«ler zu Karlsruhe. 

[410.] * Memoria Joannis Ciarisse, Theologi. Auetore Berm. 
Bouman. TrajecU ad Rh* 8. Enthält zum Schlüsse ein Ver« 
zeichniss der zahlreiche9 Schriften Cl.'s. 

[411.] Goethe' s Beiträge zur Iris; von W» v. Mallzahn. S, 
Bläu, f. liter. Unterhalt. Nr. 84. p. 334—335. 

Ein neuer und gleich interessanter Beitrag zur Göthelit- 
leratur. Vgl. oben. Nr. 194. 

[412.] * (Jeher die Ausgaben der Gesammtwerke von Opitz, 
vom Prorecior Guttmann. fBinladungsschrifl zu der Ostern 1850 



»1 



18t Bachhlndler« «. aatiqnar. Kataloge. 

gu hahenien SffentU Früfiin§ der SehMer 4e$ Gymnoiiims zu 
RaÜbor.J 

Eine auch für den Bibliographen interessaste litterarhi- 
fttoriscbe Abhandhing, za welcher TomVerf. die auf der Reh- 
diger'schen Bibliothek zu Breslau befindliche Sammlung der 
Opitz'schen Werke benutzt worden ist. 

» [413.] Joyeuse etUree de fEmpereur MaxmiHen 1 a Gand, 
en 1508« (Description dun Lwre perduj. Par PK, Kerv^ de 
Volkaersbeke. Gand, Bruxellet et Leipzig, MuquardL 8. 44 S. 
excL Titel. Mit 1 Abb, Pr. n. 1 TMr. 
I Dieses in flämischen Versen verfasste Buch, dessen in 
Genter Stadtrechnuiigen gedacht wird, ist, obwohl seinerzeit 
zu 300 Exemplaren abgezogen^ doch yom Verf. der vorL Be- 
schreibung nicht in einem einzigen Exemplare mehr aufzufin- 
den gewesen. 



Buebhftndler- und antlqnar. Katolofl^e« 

[414.] Aus dem Verlage der früheren Amold'schen Buch- 
handlung in Dresden und Leipzig sind folg. Verzeichnisse Ton 
V^erken zu ermässigten Preisen erschienen: 
Sammlung juristischer Werke, 8. 1 BL 
Sammlung medizinischer Werke* 8. 1 Bl, 
Sammlung mililairischer Werke. 8. 2 BIL 
Sammlung landwirthschafllicher Werke. 8. 2 BIL 

[415.] * Richard Bayness cheap, select, general Catalogue 
of Old and New Books, for 1850, in Theology, Sermons, and 
all Classes of LUerature, English and Foreign, etc. London. 

[416.J ^A Catalogue of Books manuscripls, Brawings, and 
Pri%ts, on Topography, and Miscellaneous literaiure, on sale by 
John Gray Bell, London. 

[417.] Das oben Nr. 202 genannte Verzeichniss antiqua- 
rischer Werke Ton Ed. Berger in Guben enthält die Biblio- 
thek des Terst. W. Cockeril. 

[418.] Verzeichniss antiquarischer Bücher, welche zu bezie^ 
hen sind durch Hermann Bemer^ Sortiments * und Antiquariats" 
Buchhandlung, Halle a. S. 4. 12 S. 

Enthält Vermischtes, meist Gewöhnliches. ' 

[419.] • Verlags - Katalog von F. A, Brockhaus in Leipzig» 
VIL Nachtrag, (Januar bis December 1849.^ 

^Bericht über die Verlagsuntemehmungen für 1860 von 
Demselben, 

[420.] Antiquarischer Catalog von Carl Eissner senior in 
Delitzsch. 4. Vi ^• 

Enthält meist medicin. u. veterinärwiss, Schriften. 



Budililndler « u. antiquar. Kataloge. 187 

[421.] Die Versteigerang des oben Nr. 295 erwähnten 
Bücberforrathes yon dem Lager der früher Finck e'schen Bach- 
bandlung in Berlin hat erst den 4 f. Juni stattgefunden. 

[422.] 29sles VerxeichnUs einer reichhaltigen Sammlung äl- 
terer «. neuer Bücher, (vornehmlich aus dem Gebiete der Theo^ 
logie, Pädagogik, Philosophie, Geschichte, Naturwissenschaft, 
Chemie, Medixin, Land» und' Hauswirlhschaft und Technologie) 
nebst Stahlstichen und Lithographieen , welche in der Buchhand' 
kng und Äntiquariai von Franz Hanke in Zürich zu haben sind» 
8. 250 S. excL Titel. 7S53 Nrr, 

Das reichhaltigste Fach ist das theologische, das kaum 
Wenige unbefriedigt lassen wird. Der Abschnitt Ton Schrif- 
ten der Reformatoren und aus der Reformationszeit enthält 
manche kleine Seltenheit. Die im Abschnitte der. Botanik 
verzeichneten Bücher sind grösstentheils aus dem Nachlasse 
des Botanikers u. Malers H. Römer in Zürich. Der Catalog 
ist sehr verständig gearbeitet. 

Das "^SOste Verzeidiniss soll eine grosse Auswahl neue- 
rer Belletristik , sowie von Jugend- und Yolksschriften ent- 
halten. 

[423.] Verzeichniss von im Preise herabgesetzten Werken, 
welche zu sehr ermässiglen Preisen in der F. F. HaspeVschen 
Buchhandlung in Schwab, Hall zu beziehen sind. 8. 55 5. 
excl. Titel, 

Enthält : I. Franz. Litteratur, worunter eine sehr reiche Aus- 
wahl von Romanen u. Theaterstucken ; II. Engl, ital.u.span. Lit- 
teratur; III. Latein, u. griech. Classiker mit ihren Commen- 
taren u. Ueberselzungen ; IV. Philologie (Lexica u. Conversa- 
tionslexica, franz., engl, ital, span., lat., griech. u. oriental. 
Sprachen). 

Ein anderes Verzeichniss. 8. 32 S. 

Enthält: I. Rechts-, Staats- u. Cameralwissenschalt und 
Politik; II. Forst- u. Jagd Wissenschaft. 

[424.] Verlags " und Parthie -• Katalog von J. M. Heberle 
in Cöln, Bonn und Brüssel 8. 33 5. excl. Titel. 

Die meisten Verlagswerke sind theologischen, besonders 
patristischen und kirchengeschichtlichen Inhaltes, und von an- 
erkanntem Werthe. 

[425.] * Nachtrag zum VerlagS'Kalalog von Karl Heymann 
in Berlin, enthaltend die Erscheinungen von Ostern 1847 bis 
Ostern 1850. 

[426.] Antiquarisches Anzeige - Blatt von gebundenen Bü- 
chern verschiedener Literaturzweige, welche um sehr ermässigte 
Preise zu haben sind in der F. C. Janssen* sehen Buch- und An-* 
tiquar r Handlung in Dresden, 4. Erscheint in unbestimmter 
Frist u, Ausdehnung, 



tS9 Bttebbtodler** u« Antiquar. Kat^«; 

[427.] NeunMühnUi Bü€hwr-Verxekkm$s enlhaUent ftUere 
und neuere Werke qu$ allen Wmenschaften tcekhe - hei J%e(h 
dor Kampffmeyer , Berlin^ tu Inlligen PreUen zu haben sind* 
8. 42 S. excl. TUeL Vgl. oben Nr. 210. 

[428.] Nr. 15. Verseidiniit van altern und neuern gebuH" 
denen Büchern (über 1100 Nrr. bloss im Fach der Geschichte^ 
Erdbeschreibung und Belletristik, worunter die besten de^lschen, 
französischen und englischen Klassiker), Inkunabeln, Landkarlen, 
Kupferwerken etc, welche zu (herabgesetzten) Preisen überlas^ 
sen werden von Heinrich Lämmlin, Antiquar und Buchhändler 
in Schafßausen. April. S. 122 S. exd. TUel. c. 2800 Nrr. 

Von eigentlichen Inkunabeln habe ich nur eine einzige 
gefunden. 

[429.] Catalogue d*une Collection de Livres rares et pre^ 
eieux. Poesie Italienne et Espagnole, Nouvelles Ilaliennes, Ou- 
vrages dans les patois dl Italic, Thedtre Espagnol, Face'ties fr an" 
Caises, Pokes lalins modernes elc, ä vendre par Edouard Leib" 
rock, Libraire de la cour d Brunswick. AvriU 8. 34 S* excL 
Titel 

Ich kann nur bestätigen, was das Vorwort in Betreff 
des vorl. Cataloges sagt: Cbaque bibliophile en saura appre- 
cier au premier coup-d'oeil la valeur litteraire et bibliogra- 
phique et conviendra avec nuus» de ce que depuis longs- 
temps on n*a pas offert aux amateurs des litteratures Itcilienue 
et £spagaoIe un catalogue, presentant en si pea de pages une 
reunion aiissi complete des productions les plus importantes 
de cerlaiues branches de ces litteratures, xii un cboix aussi 
bien fait des nieiileures editions et de bons exemplaires , ni 
enfin un aussi grand nombre de livres de premiere rarete. 

[430.] Catalogue de la Librairie calholique Polonaise d 
Paris. 8. 4 5. 

Enthält: Religion, Histoire, Morale, Poesie, Romans etc. 

[431.] *A Catalogue of a valuahle Collectioii of Books in 
all Classes of English änd Foreign Literature. On sale by Nal- 
tali and Bond fsuccessors of Ihe late Jlf. A. Nattali). London. 

Biblioth ekenKunde* 

[432] *Documents sur les Livres et Bibllolheques au moyen 
dge. (Bxtrait de la Bibliotheque de Vecole des chartes. Ze Serie. 
Tome /. p. 216. Signi: L. DelisleJ Paris, impr, de Didot. 
8. 1 B. 

. Enthält: Catalogue de la bibliotheque de la cathedrale 
de Reims au Xlle siede ; Acquisition d'un* texte par les moi- 
nes de Saint- Ouen, vers 1150; Bibliotheque d'un officiat 
4*Avranches, en 1372; Du pr^t des liyres dans Tabbaye de 
Saint- Ouen, sous Charles V. 



Bibltolbekenkand«. 130 

[43i] Chr. BShrs Anzeige der im Anz. J. 1848—49. 
Nr. 783 angefahrten dritten Aasgabe von Edwards' Statisti- 
cal View of the principal public libraries of Europa and Ame-^ 
rica, „einer in so manchen Beziehungen gewiss nicht unin* 
teressanten Schrift*^ (vgl. oben Nr. 23), s. in den Heidelb. 
Jahrb. d. Literat. März u. April. Nr. 19. p. 293 — 296. 

[434<] Bisioire de Vlnslrudion publique en Europe el priri' 
aipalemenl en Prance depuU le chrülianisme jusqu^ä mos jours» 
Universums, Colleges Ecoles des deux sexes , Acadimies , Biblio- 
Iheques publiques, elt* par Vallel de Viriville Professeur auod* 
liaire ä l*£cole nationale des Charles, elc, lllustrations arch^O" 
logiques exScutSes sous la direction de Ferdinand Ser4 Dlrec- 
teur arlistique du grand ouvrage „Le Moyen Age et la RenaiS" 
sancef". lÄvt. 9« 10. Paris, administration du Mayen Age et 
la Renaissance. 4. .9. 61 — 76. Pr. ä 60 e. 

Die ersten aeht Lieferungen sind 1849 erschienen 
iS. 1—60 excl. Titel u. 3 Taf.). S. Anz. J. 1848 — 49» 
Nr. 30. Sie enthalten mit der 9. und 10. zusammen nur erst 
die Einleitung und den grösseren Theil des ersten Capiteh 
(Etat de rinstruction et de Tenseignement publics, depuis 
)*antiquite jusqu'ä Charlemagne). Von den zahlreiche in den 
Text eingedruckten Abbildungen sind viele nach Originalen 
der Pariser N»tionalbibliothek gearbeitet. 

[435.] Inscriple in Handschriften. S, Blatt, f. liter^ Un* 
lerhaU. Nr. 75. p. 300. 

Auar der im Anz. J. 1848 — 49. Nr. 93 genannten Aeh« 
renlese merkwürdiger Inscripte aus den Mss. der Stiftsbiblio- 
ihek zu Klosterneuborg vom Chorherrn Dr. Zeibig. 

[436.] €br. Bähr's Anzeige der im Anz. J. 1848 --49. 
Nr. 124 u. 790 erwähnten Hundert Merkwürdigkeiten der 
Herzogl. Bibliothek zu Wolfenbüttel von Schönemann s. in den 
fleidelb« Jahrb. d. Literat. März u. ApriL Nr. 19. p.200--292. 
Es könne gewiss nur erfreulich sein, wenn die Vorsteher wis- 
seaschaflüicher Schätze es sieh angelegen sein lassen, anoh 
dem grösseren Publikum Nachricht davon in der Weise mit* 
zutheilen, wie es hier geschehen sei. 

[437.] Anzeige des oben Nr. 23 genannten „preiswürdi^ 
gen*^ Catalogue general des Mss. desBibliothequespubliq. des 
departements Tom. I, wahrscheinlich des wichtigsten Theiles 
der ganzen Sammlupg, s« im Leipz. R^#rt. Bd. IL Hft. 2. 
p. 65 — 67. 

[438] Ludövic Lalahne ist vom franz* Ministerium des 
öffeatlidieki Ufiterrichte» mit der Durdiforscfaüng dei^ öffest^ 
heben Bibliotheken des Landes , zum Zwecke „ d'inventorier 
les pieces autographes qui Interessent la politique, Thistoire, 
les Sciences et la litterature", beauftragt worden. S. Bull, 
du Bibl. Nr. 13. p. 472» . 



140 BiUiothekenkiode. 

[439.] * SoeUU de bienfaisanee. BihHolhi^^t eoaMiufia- 
le$. ÄiminUlration, Paris, {Ciretdaire du 1er ntat 1850. Signi: 
Li$ dames patroneMts de Voeutre, S, Ä, it. Marie de fFurfem- 
lerg, nie princesse Cxarlorieka ; S. Ä. R. la princesie SÜphanii, 
grande ' dtuhesst douairihe de Bade)* Paris, impr, de Deseye, 

4. Vi B. 

Die Gesellschaft, welche die geachteUten Familien des 
Landes für sich zu Interessiren wünscht, und insbesondere 
durch das vorL Circular die Damenwelt zur Theilnahme ein- 
ladet, hat den Zweck, durch Begründung von Bibliotheken in 
allen franz. Gemeinden Aufklärung und Bildung unter dem 
Volke zu fordern. Jeder Theilnehmer bat mindestens, fünf 
Jahre lang, jährlich 1 fr. zu zahlen. 

[440.] Die oben Nr. 324 gemachte Mittheilung über das 
ehemals im Besitze der Kathedralkircfae zu Evreux befindliche 
Hessbuch des Juvenal des Ursins findet sich auch , nur kür- 
zer, im Berlin. Modenspiegel Nr. IS. p. 142. 

[441.] Die Beamten der „Bank von England" haben den 
Beschluss gefasst, zu ihrem eigenen Gebrauche eine Biblio- 
thek zu gründen, die nicht blos Nachschlagebücher (books 
of reference), Werke vom Fach und belehrende Leetüre über- 
haupt, sondern auch unterhaltende Bücher und Zeitschriflen 
umfassen soll. S. Magaz. f. d. Literat, des Auslandes. 
Nr. 20. p. 80. 

[442.] *L\ncolfCs Inn, Hs Äncient and Modern Buildings; 
ufilh an Äecaunt of the Library. By William Holden Spilshury, 
Librarian.*) London. 12. 3S8 5. Pr, 6 sh. 

[443.] * British Museum: Mis represeniaiions of Her Ma*^ 
jeslys Commissioners exposed. By the Rev, J. ForshaÜ, F. Jt. 

5. Letter 1 , to Lord John Russell. London. 8. 18 S. 
Pr. 6 d. 

[444.] *Des Ecoles et de l'instruetion publique en ItaUe 
auüB temps barbares, avec une Notice des manuserUs recueillis 
dans les bibliotiieques d'Italie; par A. F. Ozanam. Paris, Le* 
cofftre. 8.^ 9% B. 

[445.] *C€Ualogue des aeeroissements de la Bibliothique du 
Dipol de la guerre. Ire Partie. Bruxelles. 8. 473 S. 

Den Hauptcatalog s. im Anz. J. 1848—49. Nr. 212. 

Prlvaüilbltotliekeii. 

[446.] Verxeichniss einer nachgelassenen Bibliothek , welche 
am 6. Juni 1850 bei Heberle in Cöln versteigert wird. 8. 4 Bll 
207 JVirr. 



*) So ist auch oben Nr. 167 stalt Sbilsbary zu. leseil. 



PrivatlNlilioaieliea. 141 

Entbilt meist Theologisches. Der Name des verst Be- 
sitzers ist mir nicht bekannt geworden. 

[447.] * Cataiogue des livres rares et pr^eieux camposanl la 
Bibliolhique de M. J. B, de B. , doni la venle aura Heu le 29. 
SV, mai, Paris, Jannet, 12. 7 B, 

[448.] * Cataiogue de la Bibliolhique des Ihus de Bourhon, 
en 1507 et en 1523, precede d'une Notice sur les aneiens Seig^ 
nears de ee nom; par Le Roux de Lincy, secritaire de la So» 
diu des bibliophiles francais. fExtrait des Milanges de la Sociiti 
des bibliophiles francais, Annh 1850.) Paris, impr, de Crape» 
kt, 8. 7 B, Nur zu Expl. abgezogen. 

[449.] * Cataiogue dune belle collection de livres en p/u- 
sieurg langues et facuUes, ddlaissü par M, E, N. Comelissen et 
aulres däfunts, dont la venle aura Heu le 21. fhrier. Gand, 
VerkuUl. 8. 22 S. 379 Nrr. 

[450.] Cataiogue des livres eomposant la Bibliolhique de 
M^ Ch, F. Dont la Vente aura Heu le 17. sv. juin, (On y rc- 
marque: Des Classiques latins; des livres sur les langues, Vhi» 
sloire, V archeologie , les anliquilis, ete, et un ehoix de beaux 
livres modernes illustres,) V, C<Ualogue par ordre alpha^e'lique 
de Livres provenant de diverses Bibliolheques. JVr« 5. ÄvriL 
Pane, Techener. 8. 32 5. Nr. 1231 — 1606. 

[451.] Verzeichniss einer im theologischen, philologischen^ 
linguistischen, medicinischen , belletristischen, geschichtlichen^ 
geographiichen , ethnographischen, pädagogischen, juristischen 
Fache, sowie in andern wissenschaflHchen Zweigen starken Bü" 
chersammlung , ingleichen einer im \sten Anhange zum Cataloge 
aufgeführten wichtigen Sammlung von Äulographis aus dem Nach" 
lasse des Kammerherm und Landralh von Jasmund, ferner einer 
bedeutenden Collection von Kupferstichen und Gemälden im 2ten 
Anhange consignirt, welche nebst verschiedenen Karlen, Musika» 
lien und technischen Gegenständen den \1 f, Juni öffentlich ver» 
steigert werden solL Dresden, gedr. bei Gärtner. 8. VIII u, 
194 S. Ueber 4000 Nrr., die Autographen u, Kupferstiche etc. 
nicht mit eingerechnet. 

Die anderthalbtausend Nrr. starke Autographensammlung, 
die meistens neuere Autographen enthält, kommt den 6. Juli 
zur Versteigerung. 

[4&2.] * Notice de livres eomposant la Bibliolhique de feu 
M. X***, dont la vente aura Heu le 20. Mai, Paris, Pour- 
ehet aini, 8. 

[453.] Die grosse Autographensammlung 6. Linnecar's 
in Liverpool, deren grösserer Theii aus Upcott's berühmtem 
Nachlasse herrühre» und Briefe der bedeutendsten englischen 
Gelehrten,. von Pope bis auf die gegenwärtige Zeit, enthalte, 
soll im .Ajurii versteigert worden sein. S. Leipz. Gharivari. 
Nr. 14. p. 219. 



Ui Priv«ibibliotb«ken. 

{454.] * Notice de hons Uiireg H d*of$Drage$ eurieux m ra- 
res, provenant de la BibHolhi^e de feu M.*^*, d»nt la D^nlf 
aura Heu le 10. sv. juin^ Parii, Delion, 8. 2'/« B. 

[455.] * Inventaire des tahleaux, livres , joyaux et meübles 
de Marguerite d*Äulriche, fiUe de Marie de Bourgogne et de 
Maximilien, empereur d*AUemagne, faü et conclud en la ville 
d^Anvers le XVII d'avril M. V, XXII IL Documenl in^dit, publik 
par le comle de Laborde, memhre de V Institut. (Extrait de la 
Revue archeologique , le annde,) Paris, Lireux, 8. 2^/^ B, 

[456.] *Catalogue des mawuscrits et d'une partiä des Iwres 
imprim^s prafcenant de la Bibliotheque de feu Jf. Amans Älexi^ 
Monteil, dont la venie aura Heu le 15. sv» jmn. (Oa y remar^ 
gue : Des manuscrüs impertarUs renumtant jusqu'au 8a siicle, tu^ 
la thMogie, les sciences et arts, Vhistoire des promtces ei vt/^^ 
de France, la vie deile, l*äat des terres etc.) Paris, Jannet, 8 

• 

[457.] Verseichniss der von dem Professor Dr, Morstadt 
hinteriassencn Bibliothek aus allen Fächern der Literatur, haupt- 
sächlich der Jurisprudenz, welche am 15. f, August in HeideU 
berg versteigert werden solL Heidelberg, Druckerei von Mohr. 
8. IT u. 169 S. Nr. 1—4632 u. Anharig Nr. 1—117. (Wer 
die Bibliothek en bloc zu kaufen gesonnen sein soNie, hat 
desshalb seine Gebote bis zum I. Juni an Frau Ptof. Mor- 
stadt in Heidelberg gelangen zu lassen.) 

Der ^ut geordnete und mit einem speziellen Inbaltsver- 
zeichnisse versehene Catalog bietet insbesondere dem Rechts- 
gelehrten, Staatsmanne und Cameralisten eine reiche und tr^fT- 
liehe Auswahl. Ihrer Durchsicht empfehle ich die Abschnitte: 
Rechtswissenschaft überhaupt; Rechtsgeschichte; Reditsquel- 
len; Staasrecht; Civürecht; Deutsches Privat-, Handels -u. 
Seerecht; Franz., engl. etc. Recht; Vermischte Werke ; Lehn- 
recht; Kirchenrecht; Criminalrecht u. Process; Civilprocess ; 
Polizeirecht u. Wissenschaft; Zur Philosophie u. Kritik des 
Rechtes; Völkerrecht U.Diplomatie; Staatswissenschaften; Na- 
tionalökonomie; Finanzen u. Einkünfte» Steuern, Zölle, Mau- 
then; Credit- u. Schuldcnwesen ; Geld, Staatspapiere u. Ver-^ 
kehr damit; Industrie, Handel, Fabriken, Gewerbe; Anstalten 
zur Beförderung der Industrie u. des Verkehrs etc. v Physio- 
kratische Sehnten, Agrarverfassung, Kornbandel eta; Socia- 
iistische Schriften, Eigenthum etc., Auswanderung» Bevölker- 
ung; Kan^eralwissenscbaft, Administration von DotmäneiH' For- 
sten etc. Zusammen c. ^00 Nrr. 

[4d8^] * Cataloguede livres en partUmrei et ptuhieitäf (fi^tm^ 
faia, itaHens;- etc.J, prwenant de la BiblUflM^e'de M. Eug. 
P,, dont la iente Aura Heu le iü. '^v ff^ PwU, Fotier. 

8. 3V4 ^- ••••'! •.' • • 



Prfniliibli4aekeii. 148 

[4S9] ^BibUoOiique de M Qualremire de Qrnney, äe 
tAeaäimie det in$cription$ et betUs " ktlrei , seer^taire honormre 
de l'Äeaddmie des beaux * arU^ CoUeetion ^ouvragee relalifk anx 
beauX'OrU et ä l*archwlogie , datU la venu aura lieu k 27* 
SV. mat. Paris, Ledhe. 8. U'/s ^* ^* 1 A** Vgl. oben 
Nr. 87. 

Die mit R. Merlin unterzeichnele Einleitung enthiit zum 
Sdilusse ein Verzeichniss von Schriften Quatremere*s, die seit 
der Ver^^ffentliebung der Querard'schen France litteraire er» 
schienen sind. (Antoine Cbrysastöme Quairemefe de QuiBcy 
ist geb. 28. Octb. 1735, gest. 28. Decb. 1849.) 

[460.] *Cßialoffue des Iwret w^iene ei modernes de lÜU" 
raiure,^ d'Msloire, elc, curiettx ei singulkrsj et des kUres ati* 
toffTßpkes, tomposant ki Bibiiothique de feu M» le baron df 
Schof^, aneien pair de France, prorwrewr • genital d la Cour 
des eomples, etc*f doM la venia aura Iku k 14. sv, maip Po* 
rU , Guiberi, 8. 3 Vi B, 

[461.] ^Catalogue des Livres eomposant la Bibliothiq^e dß 
U. B. J. Ski. Dam la Venle aura Heu le 14. iv. Mai i Pa-- 
ri$», (On y remarque: un grand nombre d^ouvrages sur VEco^ 
nomie polilique , dont le Journal des Mconomisks;' — la Slati* 
slique: — la Li^islation; — la Philosophie; — la LiUirature 
tt l'Hisioire, dont le Voyage dans VAUa% oriental, en 1S45;— * 
livres de Jurisprudence ^ dont Cujacis Opera — livres d'Ärmou 
ries, doni le Ivvre d'or de la Noblesse de France J F. CataUigue 
par ordre alphäbilique de Livres provenant de diverses Bibliothi» 
ques. Nr, 3 bis. Mars. ParUy Techener. 8. 34 5. Nr. 94S 
— 1SI4. 

[462.] ^Caiahgue de bons livres de thiologie, de seiendes 
et d*histovre, pro^enani de la Bibliotheque du i. P. A. Y., dont 
la Vewte aura Heu (e'20. sv. Juin. Paris, JanneU 8. 

I i • • 

Alidrftcke mm BIlil. Himdbielftrlflen ete. 

[463 ] Dafx Hildebrandslied heraufzgeaeben von ÄL Vollmer 
und M. Hofmemn. Leipzig, Mayer. 8. 22 5. Pr. \h Ngr. 

Hacb d«r W. Grimm'schen Dttrcbzeichming des Göttinger 
Fragmoites. 

[464.] Dr. Fphr. K. A. ▼, Reichlin - Meldegg's Anzeig« 
▼on d^r im Anz. 2. i848 — 49. Nr. 789 genannten Scheibt«'- 
sehen Ausgabe der Magia n^foraiis et innaturalis Dr. loh. 
Faust's, nach der in der Herzogl. Bibliothek befindliehea 
Handschrift > wodurch „ein wic^iger Bestrag zur Gesdiichte 
dflr>2ad>erä und .des Aberglanbens*^ geliefert sei, s. in den 
Mttdelb. lahrt). d.Iatiai»t. März u. April. Nr. 17. p. 257— 267. 
. : H/m.\ QeMgmvBiisfe.dea Königs von Poien Sigisnmnd Ats^ 
gust an Slanislaui Hozyus, Gesandtim am rih§iseke^ B^i^dei 

P$t»k9ldt,Jbueiger,Inm WO. 12 



MI Abdröcke.««« BibL BnAMliriften etc. 

Eaüm Karl F. m Jakte 1549 WMi 1660 mU kr^iegiraphi'' 
Mthm Zeichen ge§ehrie^en •nluifftft von /o«. tiefkow$ku Die Qr^ 
gimoUe liegen aufbewahrt in der JmgieUonteken VninerMiiäk^Bi* 
iMotkek Mu Krakau. Wad&wice, Sabimhi. 4. 7 S. excL Täel, 
mü 3 Wh. Bll in 4® und 2 desgL in fol. Pr. n. 15 JV^. 

[466.] * Oberrheinische Chronik, ältesle bis jtlti bekonnU, 
in deutscher Prosa, aus einer gleithxtitigen Handschrift jncm er* 
Sienmal herausgegeben von Franx Karl Griethaber, grossh. bad. 
gsistlL Roth und Professor am. I^ceum xu BastaU ». s. tr. £«• 
smi, heim Herausgeber. 8. XVI u. 40 S. 

In wessen Besitze die Händschrift sich befinde, ob in 
lier Bibliothek des Rastatter Lyceums selbst, ist mir nicht 
liekafnnt. Nach Chr. Bükr's Anzeige in den Heidelb. Jahrb. 
s^. Literat. März ii. April, Nr. 10. p. 292-203, hat der Her- 
aifsg. durch den mit Genauigkeit und Gewissenhaftigkeit Ter- 
anstalteten Abdruck gerechte AnsprQche auf den Dank aNer 
Freunde der Sprache und Litteratur unserer Vorzeit sidi er- 
Worten. 

[467.] * Revue archSologique, 15 fhr. 1S50. Livf.' 11. 
Ißnthält unter Anderem den Kostenanschlag der Bau « und 
Bculpturwerkc in Marmor und Bronze am Grabdenkmale des 
Cardinais de la Rochefoucault in der Abtei Ste. Geneviive zu 
Paris, aus dem der Bibliothek dieser Abtei zugehörigen Do- 
kumente abgedruckt. 

l {468.] * Rangon du Roi Jean» Comfite de Vaide imposee pour 
ü deliwranfe de ce prince, le^Se tur les prfyol^, vicomle et dia- 
che de Parii par les mains de Jean Le Mire, pendant us^e an» 
nee, commencant le 17 ao4t 1369 et finissanl le mime jour 
1370. iPu^/tV« pour la premihe fois sur le registre original cini" 
servS auss archivei pßlionales, par M. L* ßessalles, emplogi d 
la seclioh historique des archives nationales , membre de la So- 
ci^tS des antiquaires de France. (Extraü des Mdlanges de la 
SociM'des HbUephUes fi^an^aü. Annde^lSM,) Psirts, hnpr. de 
Crapelet. 8. IVU B. 

. . [469J\ *Encore une lettre inädite de Montaigt^p äcc^tßk^ 
§ign^ dlv^, leäre ä Jtf- Jubinal, relative au$s iMTe^; imfrimis 
el manuscrits, aux autographes et aux divers fragmenis prdeie^if 
gui oni^äi soustraits, d dif&enies dp^^ues, de ka BibÜpUUgue 
nationale de Paris, et fui se Inmvent en Mnglelerre. Pxr:ML 
Lepelle de Mois " CtUlais ^ Q»ec un faesimUe, iondres^ Btstikes* 
$. rn u, 32 5* 

Dar Brief ist au& der dem Britischen Mnaeum Ton Lord 
Eg^rton vermaditen Samnrimig entnoiimeii, und dtra McteiMg* 
duuxh Libri» zil dessen weiterer V«Ptlleidigung (tgl« midaxi 
Niv t8») daa di* NationalbibUodKtk tMti\sffNMle Schi^üiTO be- 
•ÜmaHJst, imigtftheill:iwiirden..t' i<^ * ^^ .. 

S,*I .U'I JW«l. •..;•:, ? »••- vÄiik<l 



BiUitlhikü» ita: IM 

filO.} ^tklmh 4lM»Miri tkigm Suteana. E. Cod. MA 
Ikg. B&dm Unk. Bavnimuii itime j»rtmiM» Ediitu Pran^ Bm»' 
«Im. JUeU ; Respp. Joh. OusUnuM E. CoUin ei Elü Petnu Nord^ 
itröm. II et IlL Lundae, iypü BerlingianU. 8. S, 57 — 74. 

[471.] * Swtnsk Järteckens PoslUia. Efter en gammcA hand- 

ikrifl fron Norrig^ första gangen ulgifwen, Praea» Ernst Rielx; 
Respm J* NÜeniu$. I. Lund, Berlingska Boklryck^riet* 8. 8 5. 

Ob ebenfalls aus einem Ms. der Copenhagener Bibliothek 
abgedruckt, ^eiss ich uicht. 

{VJ%y*Sagan om Didrik af Bern. Efter Swenska Hand* 
tkri/Ur üljifwen af Gunnar Olof Bylten - Cavoallius, HäfL 1 — 2* 
A. u* d. T* Samlingar ütgifna af Swenska Formkrift • SälUka' 
pet, J>eL r. Bäfl. 1—2, Stockholm , Norstodi y Söner. 8^ 
336 $. Pr^ 3 Rdr. 16 sk. 

£s ist mir nicht bekannt, in wessen Besitze das Bis, sic^ 
befindet. 



MMl^ili^CAM etc. 

[473.] * Wollen md Werden; Deutschlands Bursehensehaft 
und Burschenlehen. Bamanlisches Zeitbild ton Ludu. Bedutein 
(BibHotf^^tar su MeiningenJ- U 4blh. A. u. d, T*: Berlhold 
der Si/i^dent oder Deutsehlands erste BurschensohafL 2 Bde^ 
ßaUe, Pfeger. 8. 703 S- /V. n. 3 mr^ 10 Ngr. 

[474.] Ä. F. Pott's linguistische Äpliortsn)€in au^ der IM 
Anz, J. 1848 — 49. Nr. 268 genannten zweiten Aufla|;9 von 
Th. IL Berohardi's (kurf, Bibliothekars zu Kassel) Sprachkart^ 
von Deutschland s. Blatt l liter. Unterhalt. Nr. 59. p. 233 
-234. Nr. 60. p, 237 — 239. 

[47$.] Les Confessions de J. /. Bowseau, woec des noies 
et un complement hislorique par Alfred de Bougy (de la Biblio* 
iMque Satinte 'GenivieveJ. MdUion ülustrie par Hlä> I. Johan' 
not, Bf. Bärdn, K, Girardet, E. Laville, C. NanleuU^ Paris» 
Bry, aini. JLe^. 8. 152 5. exd* Titel. Pr, i fr, bO c. (Aus 
dem !▼• Bde der Veillees litteraires.) 

[476.] ^Dissertation sur le Heu de naissance et sur la /a- 
miüe du ehronUgueur Ädimar, moine de Vabbaye , de säint Cybard 
fAngouMme, faussemenl sümommS de Cht^nais, ne vers 989. 
et mart ters 1030« accompagnSe d*une nole bibliographique sur 
sa cht'onique et d^un tableau ginialogique ; par J. F. Eusibe 
Castaigne, biblioth6:aire de la ^ille^AngouUme. (Dissertation 
tirSe d part d 100 exemplairts et extraite da Bulletin dekt $o* 
eietS archMogique de la Chdrente. Tome 4. AnnSe 1850.) An^ 
gmUims, ^. de Ulraise^ 8. iVc E. mü l Taf. 

[477.] *Histoire de la destruetion dupaganistne dans l^em^ 
pirä»t4)ribnii IVr Etienne Ck^s^l y pti&fssseur et smeien biblio- 



I4t KUielWkM «to; 

ikätamä GmhoeHc. (Ommge eomvmni pmt timUM ie Awncf, 
Acmüiinm äe$ tmcri^onf et MiM*/elfret» 40tu le €wumHr$. 0»- 
vfH (l ce ftt/el rn 1S47.) Ah^, C^ctMim. 8. 247« M. 
iV. 7 fr. 

[478.] Der Scriptor ao der UaiversiUitsbibliotiiek za 
Wien Jos. Diemer ist zunn ersten Custos derselben befördert 
worden» S. Leipz. Repert. Bd. IL Hit 2. p. 126. 

[479.] Neuer Nekrolog der DeuUchen. Jahrg. 1848. Th. /. 
Weimar. 8. p. 216—220. Enthält den Nekrolog des Oberbi- 
bliothekars der Universität Jena, Geh. Hofrath Prof. Dr. H. 
K. A. Eicbstädt ; ton B. Hain. ( Vgl. Anz J. 1848 — 49. 
Nr. 291.) 

[480.] Der Bibliothekar an der Universität Leipzig Dr. 
phil. u. Lic theo). Dav. J. Heinr. GoldhQrn ist von der 
theologischen Facultät zu Jena honoris caasa zum Doctor der 
Theologie ernannt worden. S, Leipz. Repert. Bd. U. Hfl. 2. 
p. 126. 

[481.] ^Histoire dei peitUres de Umte$ les üole$ depuis la 
renaissance Jutqu'ä nas jowr$ pwt Ckarks Le Blane (de la Bi- 
hliothique nationale), Th, Gauiier et P. Ä. Jeanrcn. Paris, Ae- 
nouard ^ Co, 4. MmatUth 2 Lief, ä S S. Text. 

Vgl. Deutsch. Kunstblatt. Nr. 16. p. 125—126. 

[^2.] Alfred Letronne, der Sohn des berühmten Helle* 
nisten, ist zum Eroploye au departement des roanoserits bei 
der Pariser Nationalbibliothek ernannt worden. S. BuH. du 
BibL Nr. 13. p. 472. 

[483,] * Memoire sur la persiculion qu*on fait souffhr en 
France d M. Libri; par M. Ranieri Lamporacchi, pr^sideni de 
r ordre des atocats toscans, conseiller d^£lat, memire du sinat 
to^can^ etc.; üceompagn4 des adhüions des p'rofesseurh de la fa* 
eulti de droit de Pise, et prMdd d^une lettre de Jf. del Rosso, 
aoocatf ä Jtf. le pr^sident de la chambre des mises en aceusation 
de la cour d'appel de Paris. Londres, Barthes et Lowell. 8. 
76 (78) S. 

Eine der nachdrucklichsten Vertheidigungsschriften Libri's. 
Hiernach ist die oben Nr. 382 gemachte Mittheilung zu be- 
richtigen und zu ergänzen. 

[481.] F. T. R.'s Anzeige der im Anz. J. 1848—49. 
Nr. 342 erwähnten, zwar „in gewisser Beziehung merkwür- 
digen " , aber nicht genügenden Schrift di^s Archivars n. Bi- 
bliothekars Lisch in Schwerin: Graf Heinrich 24. Reuss so 
Köstrkz und Herzog Carl Leopold von Mecklenburg-Schwerin, 
s. im Leipz. Repert. Bd. U. HfU 2. p. 106 — 107. 

[485.] Giuseppe Mezsofanti. S. BläU. f. lUer. ünt^rhalL 
Nr. 85. p. 339 — 340. 

Mezzofwti. & Le^. Chasrwari. Nr. 14. p. 209-^212. 



BibKofliAart etc. I«T 

Bii^^raqdneii des i» letzten Ahie verstorbenen Cardbätt 
und Cttstöfc der«Vaücena M. Als tiebortsjahr ist in ersterer 
1776, IQ der anderen 1774, nicbt 1771, wie icb iai Anz. 
J. 1848 -49. Nr. 348 gesagt habe, und als Todestag der 15., 
nicht der 13. März angegeben. 

[486]. Ge$ehicht9 des ifstreiehischen Eaisiritaales , voji Jo^ 
haim Grafen MaUdlh. Fünf Bände. Register vm J. H. Möller 
(Hers. Arehkraih tmd Bibliothekar xu Ootha), Hamtmr§, Per* 
^kMi. 8. 133 S. 

[487.] Nach der * Gazette di Roma vom 27. April ist 
Moosign<ire Andrea Moiza zum ersten Gustos der Vaticana er- 
nannt v<rorden. Seine Persönlichkeit soll eine solche sein, 
dass die Besudier der Vaticana unter seiner Direction stets 
und mit Zuversicht zwar auf alle diejenigen Vergünstigungen» 
welche ihnen der Buchstabe der Bibliothekstatuten garantirt, 
werden rechnen können, dass jedoch etwas Weiteres, wie 
man es wohl unter Laureani und vornamlich unter Mezzo- 
fanti gewohnt gewesen sei, nur das VITerk der Laune und des 
Zufalles bleiben dürfte. S. Augsb. allg. Zeitg. Nr. 133. 
p. 2118 u. Leipz. Zeitg. Nr. 137. p. 2521. 

[488.] * Souvenirs, porlrails, episodes de la rholution ei 
de Vempvre; par Charles Nodier, de VAcademie frangaise (ancien 
hMhih^eaire de l^ Arsenal). Nomelle (Y.) dditüm, avec notes ei 
augwMnialioms considirables. Paris ^ Charpentier. 12; 2 Vols* 
35 B. Pr. 7 fr. 

[489.] Bas Leben des Ministers Freih'errn vmn Siein voH &. 
B. Perix fkön. Oberbibliothekar in Berlin), Bd, IL 1807 bis 
1812. BerUn, Reimer. 8 XVl u. 757 5. exd. Druckfehler. 
Carl. Pr. .«. 3 Thlr. 20 Ngr. (Vgl. oben Nr. 270.) 

[490.] *Trait^ de versißeation Franfaise, o4 soni exptmhs 
les variMons sueeessives des r^gles de noire poüie et Ist fonetuna 
de Vaceeni tonique dans les vers francais; par M. L. Qmcherai^ 
agrigi , de VüniversUi, bibliaihdeaire d la Biblhthe^e Saintet 
Genimhe. IJe idiUon, revue et eonsiderablement augmsnt^e. Po» 
ris, Haeheite et Cie. S. Pr. 7 flr. bO o. 

[4dh] Fr. Spiegel's Anzöge der im Anz. J. 1848— 49u 
Nr. 374 genaimien Schrift : * Memoire geograph. , histor. et 
sdentiOque sur Tlnde par Reinaud, Gonservateur*adjoint an 
d^Murtement des mss. Orient, de la Biblioth^que nationale ä 
Paris, s. im Leipz. Repertor. Bd. II. Hft. 1. p. 33—37. Ob-- 
wohl R. als grftndlfi^er Kenner des Arabischen allgemein an* 
erkannt sei, Terstehe er doch das Sanskrit zu wenig, als 
dass er mit Glück ein Unternehmen, wie die vorl. Schrift, zu 
welcher "die Kenntniss der indischen Sprache fast unerlässiicli 
sei, habe ausführen können. 

[492.] An Thiebaut de Remeaud's Stelle (vgl. unten 
Nr. 493) istt Taranne, Verf. Aebreritt bekannten historische^ 



\9M EraCMragtttf 



Weii« , zum BibUeihekar der MttariMchen BiUkitiMk ii Pa- 
ris eraannt worden. S. Boll. du Bibl. Mr. 13. p. 472. 

[403.] Ars^ae Tbiebaut de BernBaod, Conaenraleiir^ad» 
.oiBt an der Mazarinscben Bibliothek in Paris, 1792 bis 18Q7 
Offizier in der franz. Armee, Verfasser zablreicber ScbrUtan, 
ist am 3. Jan. zu Paris gestorben. Geb. 14. Jaq. 1777 zu 
Sedan. S. Leipz. Repert. Bd. 11. Hit. 1. p. 63. 

[494.] Der Seeretair der Holbibliothek zu Darmaladt Dr. 
Phil. Alex. Walther ist zum Holbibliotbekar daselbst emamt 
Worden. S. Leipz. Repert Bd. U. Hft. 2. p. 127; 

[495.] Neuer Nekrolog der Deulsehen. Jakr§. 194S. IKL 
Wemar. 8. p. 87 — 94. Entbllt den Nekrolog des Rittar J. 
V. Wini warter, 1818 — 1819 Universitäts-BibliotlMkars cn Lem- 
berg; tob Ant.Hyn in Wien. (VgL Anz. J. 1848—49. Nr. 397.) 



Wmehtwäfge 

zu früheren Jahrgfingen des Anzeigers. 

\ 

•v 

[496.] *Le$ Duci de Büurgogne, Hudes sur ies UUroB, la 
mrit ei rindusirie pendant le XVe silcle, ei plue partiatiiiremeaU 
dane les Pays - Bas ei le iudk^ de Bourgogne par le eomU Lio% 
de Laborde. Part. IL Tom, 1. Prewoes, Paris, Pion fkire$i 
M49. 8. CLXil S. EMeUung, 512 Tixi «.71 M^gielet. Pr, 
7 fr. 50 c. . 

Enthält unter Anderen interessante Beiträge zur Hand-r 
schrifLenkunde , wie Aber Maler und Illuminatoren, Copien-* 
sdireiber, Archivare, Schrirtsteller, Buchbinder etc. Vgl. die 
Anzeigen G. F. Waagen s im Deutsch. KunstblaU. 18M. Nr. 3. 
p. 21—23. Nr. 4. p. 26—28. Nr. 5. p. 36-37, J.D.Passa^ 
vant's in den Blatt f. liter. Unterhalt. 1850. Nr. 70. p. 277 
—279. Nr. 71. p 281-283 u. ^rs im Leipz-Reperl. Bd. IL 
Hit 2. p. 77—81. Einer der folgendien Bände wird iosbaso»^ 
Aere Nacfarichten aus der Pariser Nationalbibliothek mithalten. 

[497.] Nach dem Boietin btbliograf. Espaßol 1849. Nr. 2». 
p. 364 — 368 erscheint in Madrid Mg. Werk : ^ 

^Coieecion de Cdnones de la Igletia de Espana. PMüetäa 
en hiin a espensas de NueHros Reges, desde 1S98 kasia 182 U 
per «1 Senor Don Frandsöo Antonio Gonzalez, BiblioUcario «m* 
go» de la Naeional de esla eorie, Tradacida af casielktna eoi» 
nxitae 4 ilustracionee: dedicada d lo$ riverendisinu)s ä iktelrisi^ 
MO« Seüoree Arxobupo» g Obispoit de los dmninios espanoles per 
D. Juan Tejada y Ramira. II Edicum. 4 Tom. en. ßUo. 

[498.] ^Tagie^uoh des Hais ZmU aus JugMrg. ^in Bet- 
tmg Mur OescMcMe des Bmem*Mr%egss im J. 15Qöi. MitfO^Ml 



Nachträgt« 



14S 



«an hmed. Gireif, lt. Slm^enäOirsr , BlhlUthikar tfc. i« Jk^f$^ 
}mrg. (Herausgegeben von dem Ethtoriscken Vereine für Schwa' 
hen md NeHbwrg.) Amgskurg. 1849. 4. 22 S. 

Nadi dem Autograph aus der im J. 1846 der Augsbnr« 
ger Stadtbftliothek durch Schenkung einverleibten ?. Haider^ 
%Atü BMothek zum ersten Male gedruckt. Vgl. Leipz. Re-» 
ptrt 1850. Bd. U. Hft. 1. p. 31. 

[499.] G. A. Hagnauer, seil 1847 zweiter Kantonsbiblio* 
thekar zu Aarau, ist den 30. Novb. 1648 gestorben. S.Neuer 
Nekrolog d. Deutschen. Jahrg. 1848. Th. 11. p. 1110. 

[500.] Arehw der Gesemchaft für äUere deuiscke GesckkkU* 
bmde zmr Beßrderung einer Gesammlausgabe der Quellensckrif* 
ten deutscher Geschiehlen des MiUdallers. Herausgegeben von 0. 
ir. Perit fOberbUfiioihekar m Berlin). Bd. X. HfU 1—3. Han* 
nw)er, Hahn. 1849. 8. IV u. 414 S. mit 1 SchrifUaf. Pa 
1 TMr. 15 Ngr. Vgl. Anz. J. 1847. Nr. 22. 

F« T. It's Anzeige dieser drei Helle, sowie der im Anz. 
J. 1848*— 49. Nr. 644 erwähnten Inhaltsverzeichnisse der zelm 
ersten Bailde der Monum. GerAian. ed. Pertz s. im Leipz. Re« 
pert« 1850. Bd. U. Hft. 2. p. 100—101. 

[561 .]. * Vidas de los Santos , nuevamenie escrilas por una 
reunion de eclesidsticos y de eseriiores ealöiicos, hajo la direcdon 
religiosA de una comiskm nomh'ada por el Senor Ärzobispo de 
hiris. Coleöeion de biografias que. se publiean en espauot, etc. 
Cemöres eclesidsiicos : Dr» />• Jos^ Palau. — Dr. D. Josi Riera. 
Direclor de la parte literaria: D« Joaquin Roca y Cornet, Bi* 
hUotecario de la üniversidad de Barcelona, aniiguo redaclor de 
La Religion y de la BibHoleea Cai6lica elc. Eniref. 1 y 2. Bar^ 
cdomL, Oliver es. (Madnd, Calleja.) 1849. 4. d 8 5. wSleinge*^ 
druckL Ab>b. Subtcripi. Pr. 4 r. für Barcehna, 5 auswärt** 
Me Lieferung enthält ein vollständiges Leben. Vgl. Bolet. 
kibliograf. Espanol. 1649. Nri 21. p. 329 — 332. 

[502.] Der Gymnasialdirector a. D. Prof. Joh. Hugo Wyt«^ 
teiAadi, Bibliothekar der vermnigten Stadt- und Gymnasial- 
bibltothek zu Trier, ist am 22. Juni 1848 im 826ten Lebens- 
jahre gestoiiien. Ueber sei&e Schriften is. Neuer Nekrolog dw 
Oeulschen. Jahrg. 1848. Tb. U. p. 1067. 



,»•■ 






tM Zur Litteratur der Königl. dffeAÜ. Bibliotbdc za Dresden* 
Bnr UttmrmUop «er KCmt^l* «r^^Btl. WOMIMMU m 

Die königlich öffentliche Btfoliothek zu Dresden hat, minde- 
stens aus fr&herer Zeit, eine nicht unbedeutende Litteratur auf- 
zuweisen : dteseihe ist, wenn auch nieht grade threm Inhalte; doch 
ihrer UmAnglichkeit nach der Bedeutsamkeit der Anstalt ange- 
messen. Nur in neuerer Zeit ist in litlerariseher Hinsicht Weni- 
gei* fär die Bibliothek gesdiefaen, und die Zahl der Schriften^ 
welche in den letzten zwanzig Jiahren Ober die Bibliothek er- 
schienen sind, ist fast kleiner, als die Zahl derjenigen, deren 
Herausgabe versprochen oder sonst in Aussicht gestellt worden, 
aber bisher nicht erfolgt ist. Als einem kleinen Beitrag zum 
KrQsike'schen Adpendix adfectorum s. promissorum et ineditorum 
(in dessen Yindemiarum literariarum Spec. I. p. S4 — S6; etSpec. II. 
p,\6'2 — 55.) habe ich in Folgendem cm Verzeichniss solcher 
Schriften der leltteren Art zusammenzustellen rersucht, in der 
Hoffnung, dass es nicht blos f&r den Bibliographen inlerressaiit ist, 
dieselben kennen zu lernen, sondern und namentlich auch för Dtcjeni- 
getl, welche über die Bibliothek, fiber einen oder den andern 
Gegenstand derselben, selbst Hnmal etwas zu schreiben im Plane 
haben, und in diesem Falle in die Lage kommen, nach etwa 
danlber bereits vorhandenen Materialien zu forschen , indem tli* 
nen dann die Angabe Derer, die ebenfalls früher darftber zu 
scbreiben die Absicht gehabt, ein Fingerzeig sein kann, wo «ie 
zuntelist naoh solchen Materialien für sich zu suchen haben 
dürften* 

Ich führe zunächst ein jtäar Sdiriflen aus früherer Zeit an. 
Bekanntlich ist der viel gerühmte Frandce-sche Catalog der ^rif> 
Uch Bünau'schen. Bäiliothek , die jetzt vollständig im Besitze der 
Dresdner sich befindet, von Francke selbst nicht beemligt woiv 
den. In Betreff der Fortsetzung und Vollendung dieses Catalo« 
ges schreiben der Dresdner Bibliothekar Dassdorf in seiner. Aui- 
gahe von Winckelmanns 1 Briefen an seine Freunde Th. I. Dresd. 
1777. 8, p. 4. (vgl. £bert's Geschichte* u. Beschreib» der Bnad. 
Aibliöth« p« 220) ^ dass er „ den Catalog nach dem daritme an- 
genommenen Plane vioUeieht einmal ergünzen und fortseicea 
dürfte'S sowie ein anderec ungenannter («ef^rler im AUg. liter. 
Anzeiger, Bd. III. Dcbr. 1798. p. 2056 , dass er „längst damit 
umgehe, wenigstens einige Theile dieses Katalogs (z. B. Litte- 
rärgeschichte , Philologie , alte Geschichte u. s. w.) zu suppliren 
und bis zu Ende dieses Jahr Hunderts fortzusetzen.*' Wohin 
das Manuscript des noch im Drucke rückständigen Theiles 
des Francke'schen Cataloges selbst gekommen sei, ist 
nicht bekannt; Bibliothekar Clodius versicherte zwar den Biblio- 
thekar Hugo in Wolfenbültel in einem Briefe vom 6. August 
1766, dass der Bünau'sche Catalog im Manuscript bis anf die 
deutsche und nordische Geschichte inclusive, fertig sei, und dass 



Zqr ^tteiatiir der Königl. dffentl« Bibliottiek m Dresden. 151 

es nur auf d^n Verleger ankomme, ob dieser ihn, soweit er w 
der Handschhit vorhanden, noch drucken lassen wolle, hat aber 
dabei nieht augegeben, in wessen Händen das Manuscript sich 
damals befunden habe. S, Eberta. a. 0. p. 78 — 79. u. 220— 
221. Ein mit handschriftlichen Zusätzen versehenes Exemplar 
des BQnau'schen Cataloges, wahrscheinlich Francke's eigenes Hand- 
exemplar mit Zusätzen späterer Biblioihekare, ist gegenwärtig im 
Besitze der Dresdner Bibliothek. Ein anderes Exemplar der drei 
ersten Bände, ebenfalls mit handschriftlichen Zusätzen, befand 
sich in Bibliotheca Christ. Joach. Haileri de Haller stein publirae 
auctionis lege divendenda P. I. Norimb. 179S. S. Bist. litt, in 
quart. N. 26—32. p. 18. Vgl. Jen. allg. Lit Ztg. 1798. Bd. II. 
Intcll. Bl. Nr. 74. p. 628. Ein drittes von Ebert handschriftlich 
ergänztes Exemplar von Tom. I. Vol. 1 besitzt der Bibliolheks- 
assistent Vogel in Dresden » und ein viertes von Tom. II, mit 
Wackers handschriftlichen Bemerkungen, war aus dem Wacker^* 
sehen Nachlasse in die Hände des Rector Haymann zu Dresden 
gekommen. S. Allg. litter. Anzeiger. Bd. IV. May 1799. p. 763. 

Vom Oberbihliothekar Adelung in Dresden erzählte Kose- 
garten in seiner Schrift: Meine Freuden in Sachsen. Lpz. 180U 
8. p. 140, dass derselbe ^ als er ihn gefragt, warum er nicht 
eine Darstellung der Bibliothek dem Publikum zur guten Beleh- 
rung schenken wolle, geantwortet habe, „sein Wille sei es längst 
gewesen, aber es fehle noch immer an Zeit,^* 

Wende ich mich nun zu der neuem Zeit! 

Neben seiner bekanntlich bei Brockhaus in Leipzig im J. 
1822 erschienenen Geschichte und Beschreibung der Dresdner 
Bibliothek beabsichtigte Ebert, damals Bibliotheksecretair, später 
Oberbibliothekair n Dresden, noch eine zweite Ausgabe, ebenfalls 
bei Brockhaus, erscheinen zu lassen, lieber den Plan und In- 
halt derselben sagt das Kotzebue'sche Literar. Wochenblatt vom 
Jun. 1820. Bd. VI. Nr, 4. p. 14 sehr ausführlich Folgendes: 
„Diese zweite Ausgabe wird in französischer Sprache und in Quart 
erscheinen, mit zahlreichen Kupfern, Holzschnitten, Steindrucken, 
Facsimile's u. dgl. versehen sein, und an typographischem Luxus 
ein Seitenstuck zu Dibdin's Decameron bilden. Die Geschichte 
der Bibliothek wird hier gedrängter gearbeitet und jene Hand- 
schriftenverzeichnisse (der ersten oder Handausgabe) weggelassen 
werden; dafür aber werden die vorzüglichsten Merkwürdigkeiten 
an Handschriften und gedruckten Büchern nach eigen thümlichen 
Zusammenstellungen und mit vorzüglicher Heraushcbuug dessen, 
was in der obigen Handausgabe nicht genannt worden, ausführ- 
lich beschrieben, mit Auszügen und lilterarischen Anekdoten be- 
gleitet, und mit besondern Excursen (z. B. über die Miniaturen 
in den Handschriften des Mittelalters) versehen werden. Die 
Kupfer uod anderweiten Verzierungen werden nicht in unnützen 
Ueberladungen bestehen, sondern strenge Auswahl mit literarir 

12* 



1S2 Zur Lltterttiir der Köfiigl. ftlfonO. BibliotkA M ßresam. 

sehem Interesse Terbinden. Ausser einer Ansieht der Hanptfhinte 
des Japanischen Palais nnd einer perspecÜTischen Ansieht des 
Slulensaales der deutschen und französischen Geschichte werden 
Porlraits des Churffirsten August (nach einem schönen Onginai- 
gemAlde von Lucas Cranach dem jQngem), der Grafen Brühl und 
Bttnau, Geilers von Kaisersberg » J. Tritheims, Th. Nönzers irad 
Friedr. Taubmanns (letzire vier nach authentischen Mintatarge- 
Ritilden) gegeben werden. An sie schliessen sich Darstellungen 
ans Regnier d'Anjou sur les tournois ans dem 14. Jahrb., aus 
Alb. Dürers unedirten eigenhändigen Skizzen, und aus mehreren 
andern orientalischen und occidentalischen Manuscripten; ein 
Facsimile eines trefflichen und noch unbekannten alten d«at- 
sehen Holzschnittes in chiaro oscuro, Christus am Kreuz; ein 
dergleichen von der Elfenbeindecke einer sehr alten lateini- 
schen Handschrift der Evangelisten 5 in hautrelief; Typenproben 
aus merkwürdigen äUern und neuem Drucken (darunter ein noch 
unbekanntes Donatfragment) ; Facsimile*s aus einem Mexikanlsdien 
Manuscript, einem alten deutschen Codei des Heldenbuehs und 
andern Handschriften ; Proben der eignen Handschrift von Albrecht 
Dörer, J. Sleidanus, Fischart, Cp. Platftinus, Sixtus Y., Bianca 
Capello, Gustav Adolph, Just. Scaliger, Casaubonns, Salmasius, 
Grotius, Scarron, Bentley, Aurora von Königsmark, Patkul, 
Lessing, Nelson, Lady Hamilton und vielen ahdem; ein Facsimile 
von Luthers eigenhändiger Quittung über den Empfang des Geldes 
zu seiner Doclorpromotion u. s. w. Uehngens wird zwar in jeder 
dieser beiden Ausgaben das wissenschaftliche und das specielle 
bibliographische Interesse mit einander vereinigt werden, und 
jede für sich allein ein selbststindiges Werk bilden; doch wird 
in der ersten das Wissenschaftliche und in der zweiten das 
Bibliographische vorherrschen, so dass beide in gegenseitiger Be- 
ziehung stehen, und jede von beiden wird in Form nhd Stoff 
ihre Eigenthümlicbkeilen haben.'* Ohne Zweifel enthält der 
Eberl'sche handschriflliche Nachlass, in dessen Besitz die Dresd« 
ner Bibliothek sich zu setzen mit Recht beflissen gewesen ist, 
mancherlei Materialien zu jener zweiten Ausgabe, deren Plan 
übrigens Falkenstein, Ebert's Amtsnachfolger, in seiner Beschrei* 
bung der Dresdner Bibliothek, nur in bescheidnerem Gewände, 
zur Ausführung gebracht bat. Ich werde sp9ter Gelegenheit neh- 
men, auf den Ebert'schen Nacblass zu sprechen zu kommen. 

In der eben erwähnten Falkenslein'schen Beschreibung der 
Dresdner Bibliothek vom J. 1839 heisst es p, 26: ,fi'\e Be- 
nutzungs- und Ausleihe - Bedingungen , so wie die Rechte und 
Pflichten der Leser, werden in Kurzem durch den Druck bekannt 
gemacht, und diese Statuten alsdann einem Jeden derselben ein- 
gehändigt werden." Nun ist zwar im Serapeum von J; 1845 
unter den dort im Intelligenzblatte mitgeth^illen Biblioihekord- 
inngen auch die Dresdner mit zum Abdrucke gekommen^ indes* 



Zur LHteraiar der Köntgl* ^ffentl. BiblioAek zu DreildBn; 1 5) 

sen ist kaum anznnehinen, dass dadurch die in der Palkenstein'» 
sehen Schrift gegebene Verheissung als erledigt zu betrachten 
sei. Denn abgesehen davon, dass die Ordnung im Serapeum 
zu einem ganz anderen Zwecke abgedruckt worden, und eine 
allgemeine Bekanntmachung, sowie eine Einhändigung derselben 
an einen Jeden der Leser nicht möglich gewesen ist, so enthalt 
der Abdruck im Serapeum nicht die wirklichen ßibliothekstatuten, 
sondern mir eine gelegentliche Zusammenstellung der verschiede- 
nen Observanzen und Bestimmungen. 

Einer Nachricht in der Leipz. allg. Press - Zeitung vom Jf. 
1841. Nr. 53. p. 459 zufolge sollte die Falkenstein'sche Biblio- 
theksbeschreibung „dem Gerfichte nach in einer zweiten sehr ver- 
besserten Auflage erscheinen/' Zugleich macht diese Nachricht 
mit darauf aufmerksam^ dass auch die vortreffliche Ebert'sche 
Geschichte und Beschreibung der Bibliothek verdiene, „in einer 
neuen vermehrten Auflage wiederholt zu werden. Das mit band* 
schriniichen Bemerkungen versehene Ebert'sche Handexemplar, 
welches für die Bibliothek angekauft worden sei, würde zu die- 
sem Behufe gute Dienste leisten/' 

Laut Anz. J. 1841. Nr. 126 beabsichtigte ich, einen Weg- 
weiser der kdnigl. Bibliothek^ deutsch und französisch, fflr das 
grössere Publikum herauszugeben: das Erscheinen dieses Büchel- 
chens in dem Buchhandel ist jedoch von mir selbst auf den 
Wunsch Palkensteln*s verhindert worden, welcher versicherte, 
„dass er in kurzer Zeit einen ähnlichen, obschon etwas ausführ- 
licheren Wegweiser zu gleichem Endzwecke veröß'entlichen werde.** 

lieber das geschätzte bibliographische Lexikon von Ebert, 
welches zugleich als Catalog für die Dresdner Bibliothek insoweit 
gilt, als von allen darin anfgefQhrten Büchern die in Besitze der 
Bibliothek befindlichen durch ein beigesetztes Sternchen bemerk- 
lich gemacht sind, sagt GrSsse in seinem Lehrbuche einer allg. 
Literargesehichte, Bd. H. Abthl. 3. HSlfle 1 vom J. 1842. p. 
XII — XIII, mit einem Blicke auf Brunet's Manuel» dass Ebert 
letzteren immer ausgeschrieben , nie aber citirt habe, und über- 
haupt seines Erachtens nach weit über die Gebühr geschätzt sei, 
wie eine genaue Bevision des bibliograph. Lexikons ergeben habe. 
Dieses Lexikon habe eben nur darum, weil es eigentlich jetzt 
gar keinen bedeutenden Bibliographen gebe, der eine Kritik dieses 
Buches bitte übernehmen können, einen grösseren Buf als 
Brunet's Werk erlangt. „Was sich jedoch,'' schliesst Grisse, 
„aus der Ebert'schen Arbeit nur blos bei dem Material, welches 
die Kdnigl. Bibliothek bietet, machen lässt, werde ich an einem 
andern Ort beweisen." 

Im Leipz. Ostermesskataloge vom J. 1843. p. 390 ist folg. 
Schrift als künftig erscheinend angezeigt: „Bibliothek der schönen 
Literatur der Deutschen von den ältesten Zeiten bis zum Jahre 
ITSOy oder Verzeichniss der bis auf diese Zeilen gedruckten 



IM Ziir Litttrator der KöiiigL öffenü. Bibliothek wa Dresden. 

Schriften aller deutschen Dichter» mit Etnschiass der lomane 
Q. kirchlichen Poesie , in chronolog. Ordnung u. -wissenschafU. 
Aufeinanderfolge, mit Angabe der auf der Dresdner u. Zwickauer 
Bibliothek befindl. Schätze unserer Nationalliteratur. Bearb« von 
Dr. J. 6. Th. Grässe, Leipzig, £ngelmann. gr. 8. 30 B." 

Zur Begrössung der deutschen Philologen und Schulmänner, 
welche sich im J. 1844 in Dresden versammelten» beabsichtigte 
ich, in Verbindung mit Falkenstein und E. G. Vogel, Assistent 
au der Dresdner kOnigl. Bibliothek» ein Schriftdien über „Dres- 
dens Bibliotheken'* herauszugeben. Der Inhalt dieses Schriltchens 
sollte folg. sein: „1. Geschichte der Dresdner Bibliotheken, vom 
Ilerausg. 2. Wegweiser der kön. ölfentl. Bibliothek, von Falken- 
stein. 3. F. A. Eberti Catalogus manuscriptorum codicum aucto- 
rum classicorum cum Graecorum tum Latinornm iterum editus 
et auctus a VogeL 4. Zur Handschriftenkunde, mit Berücksichti- 
gung von Dresdener Handschriften, vom Herausg. 5. lieber Auto- 
graphcnsammluugen , mit Berücksichtigung der eigenen Sammlung 
sowohl als der in der kön. öilentl. Bibliothek befindlichen Auto- 
graphen, von Falkenstein.*' Der Umfang des ganzen Büchelchens 
war auf 10 Bogen berechnet, Wovon 2 auf den ersten Ab- 
schnitt, 3 auf den zweiten, 27s auf <l«n dritten, l^s auf den 
vierten und 1* auf den fünften und letzten gekommen wären. 
Das Ms. der Vogel'schen Arbeit lag zum Drucke bereit. 

Der verstorbene Baron v. ReilTenberg, Oberbibliothekar zu 
Brüssel, berichtet in seinem Bulletin du Bibliophile Beige Tom. I. 
1844. Nr. 6. p. 30S : „M. Falkenstein, directeur de la bibliotb^ue 
royale de Dresde, nous ^cril que notre Annuaire de la biblioth^que 
royale de Belgique lui a inspir6 Tidee d'en publier ä l'avenir 
un pour le depöt commis ä sa surveiilance/' 

Schliesslich erwähne ich bei dieser Gelegenheit noch kurz 
drei Schriften, die unbeendigt geblieben sind: es sind dies 1) 
Götzens Merckwürdigkeiten der Königl. Bibliotheck zu Dresden, 3 
Bde in 18 Abtheilungen 1743—1748, 2) der bekannte KaUlog 
der Gräflich Brührschen Bibliothek, die vollständig in den Besitz 
der Dresdner gekommen ist, 4 Bde. 1750 — 1756, 3) ein Aufsatz 
Über die Dresdner Bibliothek in den Dresdner Merkwürdigkeiten 
vom J. 1792. 



Allgemeinefl« 

[563.] Serapeum, Fortsetzung von Nr, 394. 
Enthill: 

Haoptblatt Nr. 10. p. 145— 158 u. Nr. Jl. p. 173-178. 
Fortsetzung: De codicibus Bibliothecae Amplonianae Erfurten- 
sis potioribtts. Scripsit Dr. Frid. Kritz, Prof. et Bibliotheca- 
rius Erfurt. (Fortsetzung folgt später.) 

p. 159 — 160. Zur Faust -Litteratur, von Edwin Tross 
in Paris. Betr. eine im Besitze des Verf. 's befindliche Aus- 
gabe von: Warachtige Historie van Doctor Johannes Faustns, 
Tom J. 1592, wahrscheinlicli aus einer Antwerpner Ofiizin. 

Nr. 11. p; 161—173. Ein Verzeichniss von Handschrif- 
ten der ehemaligen Heidelberger Bibliothek, herausgegeben 
und berorwortet von Dr. Friedrich Lorenz Hoffmann in Ham- 
bsrg. Das Verzeichniss befindet sich jetzt im Besitze der 
Hamburger Stadtbibliothek. Es stammt früher aus der Gisb. 
Cnper^sdhen, später der Ufienbach*schen Privatbibliothek, in 
deren Cataloge es fllschlich als : Isac. Gmteri Catalogus libro* 
rum bibliothecae Palatinae eta, angeführt ist; denn Hoffmattn 
wekt nach, dass das Verzeichniss nur dem Isaak Gruter ge- 
hört habe, vieHeicht aucb von diesem abgeschrieben, schwer- 
lich aber von ihm, sondern in früherer Zeit (ob von Janus 
Gruter?) verfasst worden sei. Der vollständige Abdruck die-< 
ses Verzeichnisses hat dem Herausg. desshalb nicht unzweck- 
mässig geschienen, weil es, obgleich es viel zu wünschen 
übrig lasse, nicht nur die von Friedrich Sylburg und theil- 
weise vbn Antonio Possevino beschriebenen griechischen Hand- 
schriften, sondern auch die lateinischen und besonders die 
hebräischen , arabischen und syrischen handschriftlichen 
Schätze der alten Heidelberger Bibliothek kennen lehre. 

intelligenzbl. Nr. 10. p. 73—76. Schluss: Katalog der 
Prager Universitätsbibliothek. 

Nr. iL p. 81 — 83. Plan für die Bibliothek zu Cam- 
bridge. (Aus: Bibliothecae Cantabrigiensis ordinandae me- 
thodas quaedam, quam proponit C. Middleton, Acad. Proto- 
BibKotbecarius. Cantabr. 1723. 4. p. 17—24.) Schluss folgt 

Nr. lÖ. p. 76-80 u. Nr. 11. p. 84-88. Bibliographi- 
sche Anzeigen. 

[M4.] BulliHH du Bibliophile Beige. Tome YIL Fort- 
setzung von Nr. 277. 

p€t%\9Ut, Aiuteiger, Mi 1880; 13 



156 Allgemeines, 

Als neu eingetretene Mitarbeiter des Bulletins, welches 

nunmehr unter der Redaction Xavier Heuschling's erscheint, 

sind auf dem Titel Jules Borgnet, Ch. De Brou, A« DeReu- 

me und Arthur Dinaux genannt. 
Nr. 2 enthält: 

L p. 49 — 51. Diatribe contre le eure et le barbier livrant 
aux flammes la bibliotbeque de ißu Quiiotte; par Mr. de 
Reiffenberg. 

p. 51—56. Eilssai sur la nuisiqu^ «^enne ^t mo^emt (par 
La Borde). Paris. 1780. 4 Vol. in 4^ Exemebire de la 
Btbli^eque royalo, enriclii de «ot^a ipaiHisQRiti^S! 49. Qretry 
et dfuü grand nombre d'autographei^ ; p^ff le m^mo. 

p. 56 — 64« Bibüogra^e des ouvrages. conte^aol^ im fa«h 
simile pour faire suil^ an Manuel i^ Ta^^eur 4*wl^giril- 
pbts \ par le cßpit,ainci A^ De Reun^ 

p. 65 — 72. Singularites bibli#logiques : Imprinu^ie^ «vmgin 
n^ire^ par Mr. de ßeiffenl^crg. ^e artidie* 

IL p. 73 — 90. Noiice biagl^aphiq^e sur GiiiU9un|e*96(iami^ 
Craan,^ auteur du plan de la baMiille de \Katerloa, etc. 
Coup d^oeil general sur les ti^a^au^ grapÜqi|e#t ex^c^AflS fft 
B^^ique ju$qu*a ce jour.^ Pai; X^vi/»r HeusdiliiAg^ 

Pk 91*^100. Aulogi*aphes ajoules par PixerefiAurt a. Tei^fiiin 
pl^ire de La Borde» anp^te par Qrelryi. (INs fixp^ ii^ wi^ 
obiin i^wahnt worden, jeiEt^ im Bes^tjie 4er kü^ni^^ üiMio^i- 
jp. Bru&seL) Eutiuli: 1. D*Alei»bert k S«49«Mi ^ S«^ 

. gran^j^e de CoUe; 3. Le citoyem Q^c^Q im oü^ycup, FwP^ ; 
4. De la Borde i^ Qi^iangeija du» (q«4. 4e^ sa^ pfispQr;. $. Jüi" 
l^i ifi Cbampeia en e^voyant, oß vi^qMT^. dn^ L^ t^cifdft 4 
Pij(.er^comrtv; Q« ^oM^^i s^ Pslisfk^ 

p. 1,00— 101. InWodaolÄQn. de riiiii]M*ip^Fi<$ ä Md^nfM^y (1.7;99),) 
pa( H. Qelbig. Zur Kerichtigung dc^r Apg^b^tten^\ des». 
169ft 4ie Buchdru(;kerkHnsl dort eifi0ßful)|*4 word#A sei (Si. 
Anz. 4. 1846. Nr. 596). 

p. 1Q2. Key^ier de Diest* Letli^e de. R. GIiaIhq. %m^. ^f^^ 

. weise „ dass das oben Nr. 9;77 angefü^rM Pr.ucfce r ^ fflehfn 
dein Reinier Velpiu^ de Diei|t s^gefiibFe.. 

p. iOd, {IpUapbe de Ma*. ^^ Reiff^qberg.. 

ül p« 105-- 117. Chrooique ^t Varie^ess --i ^, ft». QwDieck, 

wo iaischlich gesagt ist, dass Vogj^l in Pj^^f^qa dftf td>M 

. diesci|. Mannes in eiaefn Quartlijßnde von ifl'l- S, l^em^szu- 

. geben im. Begriffe stehet währea4 Ve^l; qur ein Ms§^ ywi. 
277 S.. in 4® in Bereilsobaft hai., MiUi den», e^ siw mcbt. 
wqiss, ob und wann es noch g^ucjit, wird ; JPht^lpfllwbM) 
sur papier^ ein Bericht E. Bus^hmami's übc^ i^e, I^eisfiipigen 
Jacopäsen*s und Claine*s in diesem Fache, aus dpfPi ^Q^lr 
lelan des annaies de i'Academte ^e. 9elgM|ue;i tfRPSraphie 
anglaise; Carlier, fondation d'une l^b^tlii^ue: ceQti^ 



d0 Torf. Tmm, am der Villenani'adlM Auctton; Pubüca- 
iions de BiMiepbiles;^ Maiiuaerils de )« Blbfiotb^que reyale 
du BelgiqM, iflebeaoDdere die im Am. J« II48-*^*4II» 
Nf# 217 et^MMüie Ausgabe vön Gilteberti Carttiiia «t eod. 
Bibl. reg. Borgund. ed. L. Tross betr.; etCw 

ff. p. 118— 12S. Revae bftKegrapbiqae. — Unter den hief 
ati%eftlhrten Schriften siud besondere folg. 2um Gegen- 
stande weiterer Besprechung gemacht n^orden: *Une lettre 
de Httmtsigtie etc. par Jubinai (s. oben Nr. 164 u. a.); 
* Memoire sur la perseciition qn'on fait souffrtr en Fraüce 
a Libri, par Lamporacchi (3. cUbcir Rr. 463) ; ♦ Encoftf uni 
lettre in^dite de Montaigne erc. par Lepelle de Bois-Cal- 
lais (s. oben Nr. 469) ; Journal de TAmateur de livres , in 
Betreff des^reir enSbk ist, mi( welcher S^umsefigkeit und 
LüedteriicMteH Bestellungen auf dieseur Jomrnal getaugt wn*d. 
Ich liabe daher nur hmzuzufugen, dass ich trotx wiederholter 
Erhmerungen vorn dem laufend'en Jahrgänge* des Joumales 
bis jetzt doch erst btos* zwei Nummern habe ehalten 
kSnDren. 

p. T2ff. D'erniers vers de M. le baron de Reiffenberg. Ri* 
paration ä M. Haensel, qui signe le Journal de TAmateur 
de livres, et que j'avoisr cm un ^tre fantasüque. 

p. 12t. Mi^i^ttes de bibiiophilea beiges: Juste Lipse; par 
le. capitaine A« De Reume» 

p. 128h Neerokigie' de Mr.. de Reiffenberg Bio» eniigci Werte 
des V^legersi, ileldier, tlroCx dee TodetfiUleiä de» aciÜMri- 
ffin Hermiigebers des BttUetidS'» den ungclihideneil Fort- 
gang desselben anzeigt. 

Nr. 3 enthält: 

I. p. 129—131. Addition k la BHilielheclile draitiatMflie de 
IL' d» Sol^in^; pilr Mr. de Reifenfaerg^ 

p« IM— '133; Des arffnotations ananuscrites mises par eer- 
taiif9 bibliophiles en C^te de leur& livres *, p&r G. fttmef, 
(fe BoiHleaüirr 

p. Itl3^ L'inprknerie, ä Arra«; V^ BAr« de ReüT^ber^. Ein 
Zusdtai^ zu der d'Hericosrt'iM^Hen Arbeit^ s» Am* i. 1848--49. 
Nr. 866 m4 «nten Nr. 565. 

p. 134—139. Liste de» owvrafge«^ pubK^ m AUem>gne/ ä 
TMeasäM de la Mne^ ceitlenaire de la naissanee de Goefte; 
pav F. L. Mioilbiann , de HaMbeivrg. 35. Nrr. Niehr vell- 
fttfttid^; mal« vgl. t. B. die G^lbe-Litleratur in der Rnip- 
recblfsobM' BilliioUl. philolog. J. 184». Rft. 2. p. 51 ^ »71 
u. im L«pi; Reporter. 185». Bd. 0. Üfu 3. p. 17»— 172, 
Miwte z\mk SddüsM des yfovU Vknks% 

13 ♦ 



f. 130 — 151. Si«giriiiriUs Mdiologiques : L tapriaierie par- 
liculiire. IL Imprimeurs ei inprinneries imagioaifes. 3e ar- 
licle. Parle capUaine A. De Heame. 113 Mit. 

p. 152. Bibliographie des ouvragea coBtenant des fae-siAiie, 
pour faire suite au Naouel de TAmaleiir d auCographes ; 
par le m^me. 

U. p. 152 — 169. Notice biograpbique aur Frederic Auguste 
Ferdinand Tboinas baron de Reiflenberg; par Xavier 
Ileuschliog. Mit einem Verzeicbnisse der Schriften des Ver- 
storbenen und seinem Familienwappen« Ist auch besonders 
gedruckt erschienen, s. unten Nr, 592. 

p. 170 — 174. Sur la tombe d'un ami (Mr. de Reiffenberg) 
14 Novembre 1795—18 Avril 1850; par Adolphe Maibieu, 
de Mens. 

p, 174 — 175. Imprimeurs, libraires, fondeurs, etc., qui se 
sont fait connaltre k divers titres, principalement comme 
ecrivains; par le capilaine A. De Reume. Nr. 39 — 42. 

HI. p. 175 — ^ 179. Cbroniques et Varietes. — Z. B« Influen- 
ces revolutionnaires sur les lettres , par exemple sur la bi- 
bliotheque de Napies; Vente de Tieck k Berlin (s. oben 
Nr. 254); Bibliotbeque gratuite des bons livres a Bru- 
xelles; etc. 

IV. p. 180—183. Revue bibliographique. — Unter den hier 
angeführten Schriften sind ausführh'cher besprochen: *Ca- 
talogue de la Biblioth. de M. de Pont-Ia-Ville (s. oben 
Nr. 250) ; * Catalogue de la Biblioth. de M. Breghot du Lul 
(s. unten Nr. 564). Bei Angabe des Titels des im Sera«: 
peum abgedruckten Merzdorfscben Veraetehnisses Oldenbur- 
ger Inkunabeln ist unrichtig „ Oedenbourg ** statt „ Olden- 
bourg'* gedruckt. 

[505.] Bullelin du BiUiophile. Ntuvieme SMe. Fort- 
setzung von Nr. 395. 

Nr. 14 u. 15 enthalten: 

M^langes bibliographiques: p. 488—494. Reeberdies 
sur rimprimerie dans quelques villes .de France; pat le 
comte Achmet d'H^ricourt. Arra& Extrait du Bulletin du 
Bibliophile Beige (s. Anz. J. 1848 — 49. Nr« 806). Von 
demselben Verf. ist anch eine Bibliographie arrageoise arvec 
des notes bibliographiques et litteraires ausgearbeitet, und 
dieselbe von der Academie des Inscriptiona einer ehrenvol- 
len Erwähnung gewürdigt worden. 

p. 495 — 498» Souvenirs d'un Bouquiniste. Noüce sur M. 
le comte de Civry (Pierre du Collin de Barisiea). Paris, 
wpr. de Schneider et Langrand. 1^45- 8. Par J. Teebener. 

Varietes litteraires: p. 499—504. L'Aul^r de Aon 
QuixettQ (Michel de Cervantes) Rachete d'esciavag^ pur un 
Francois; par B. E, J. Bjithery. Nach einer in der Lou- 



■ AHfMMiMs; (M 

fre-Bibliodi«k bcfittdlicben kieincii BroeMre: Useoiirs du 
raeb«pt de cent qvalre^-vingts et six tant chrettieiw qiie 
ehfestieiiiies captife, d'entre ies mains des Tures et Barba« 
reg etc. par le Mrt Bernard. Paris, Gbaudiere. 1582. 8« ^ 

Correspondance: p. 505 — 506, Lettre de Ferd. Wolf« 
Seeretaire de la Bibüeth^que et de TAcadeinie imperiale de 
Vienne. Zor Berichtigimg einer Stelle im letzten Jakvgi 
de6 Biriletins, wo ziemlich wegwerfend der Ertbeilwg doi 
Ordetts der Ehr^egion au Wolf gedacht worden war. 

Revue des veotes: p. 507 — 511. Bibliolh^ques du fi-* 
neral Despinoy (s. Anz. J. 1848—49. Nr. 444 u. 802);. d« 
M. X * * * de Paris (s. das. Nr. 592) ; de M. Viilenave (s. 
das. Nr. 578, 579 u. 804); du docteur Lallemand (s. oben 
Nr. 154); de Debruge - Dlimesnil , manuscrits (s. oben 
Nr. 324). Enthält einige Angaben über Auctionspreise. 

Vari^t^s bibiiographiques; p. 512 — 514. Raationdes 
principatix e?enemeils de la vie de Salvaiiig de Boisiied 
etc. par Alfr. de Terrebasse. Lyon. 1859« 8. Par Le Ro«is 
de Lincy. 

Nouvelles: p. 515 — 516, Z. B. über die oben Nr. Hl 
erwähnten Additions et Coh*ections pour Ies Recherches bi^ 
bliographiques sur le Telemaque. ^ 

p. 516. Necrologie de M. de Reiff^nberg. 

Catalogue de livres rares et curieux de litterature« dhi- 
sloirCf elc., qui se trouvent en Tente k l^ librairie de. if 
Techener. p. 517 -- 557. Mit litter. -bibliograpb. Bemer- 
kungen und den Buchdruckerzeichen von Stepb. Dolet in 
Lyon 1539 u. Guill. Marlin in Paris 1554. In den beige-' 
fugten Bemerkungen*) spricht sich die ganze Narrheit de^ 
Pariser Bibliophilen aus. Ob ein Buch gut oder schlecht 
ist« darauf kommt es demselben weniger an, als darauf 
ob ein Buch sehen ist oder irgend, welchen Umstandes we-' 
gen unter die Guriositäten gehört. Ein Exemplar eii^s in 
nur geringer Zahl abgezogenen Buches ist dem Bibliophilen 
das Wünschenswertheste. Aeusserlichkeiten des Buches sind 
immer massgebender als der innere Werth. 

p. 558 — 560. PubUcations nouvelles. 



*y Z, B. CbartDante ediiion, jolie et rare ; bei exemplaire — Cbaimant 
Tolnme , qiii ne laisse rien k desirer — Pi6ce fort curieuse et de toute ra* 
rcte — Exemplaire anssi Lean par sa conservation qae par sa relinre.' Ex • 
celleale d^Uioti — JoU Tolume et rare; Ton chercheroit bien tonglemps 
im tiiUr» exemf iiai« anssi bien eomUtioBB^ -^ Superbe exemplaire d'un li- 
Tre fort jrar^ -^ Ce livre est paiiait de conservation et dHgaainent reli^ 
— Petil vojume fort rare et recherch^ — On ne trouve pas facileipent 
maintenant ce recuell, pnbliö d6s l'origine, k nn pellt nombre d^exeniplai- 
res — Un de quinze exempUires en grand papier de Hoilande, rartf. etc. etc. 






fuUm fMT te Sm^e il^ BibüopkiUi frm^aU /ß(m$ fo tftiwlioii 
i$ MM* Jer4m0 Pkhom H l^eraus ii# LmeyJ. Püm» «^ Jünet, 
die* T0dien0r, cim FoUvr. 6. XXiH «. M» & JV. « /h S. 
oben Nr. 390. 

£iitb*: €«U]ogi^ de la Bibliothique des duc» de Boer- 
Imi en 1Ö07 el es 1523 {»«r Leroia de Liocy« 7 & » und 
RftiifM du RdI Jean eU^ per L* Deastlea« llVt B. Beide 
sind eueh in einigeo £xenii|ilareii besoader» abg^eegett; s. 
oben Nr. 448 u* 4S8, d» erste io 30, dss aod^e i» M 
fiiefBpU 



|IUill#inr«pUe« 

[M7J Die Arbeiter 4er Bitcbdrudierei ton Paul Depoot 
in Paris beben dar fraoc. Akademie eioe Summe tm MO fr. 
ibergeben, mit de« Eraueben, für W»\ eise^ Preis für die 
beste Lobrede auf die Bucbdrudierkunst auszusetzen* S. Ldpz. 
^blriveri Nr. 17, p, 270. 

[^^] Dies bei Frauck in Paris angekündigte Werk von 
Louis Grüner *De tAri ornemetUal wird in der ersten Ab- 
Ibeilung ein auch apart für 6 fr. verkäufliches Blatt Exem- 
pfet de reliuns 4u XVIe $ücle enüiallen. 

[500.] * Supplemeni to Biblioiheca Amerieana. My 0, A. 
äow^eh. NewTm-kf 9. Pr.9$h. (S. Anz.J.IW8— 4».Nr,807.) 

[510.] Verxikhniss der Bücher, Landkarten etc., welche 
vom Januqr kis zum Juni neu ericAtenen oder neu aufgelegt wor- 
den rtn4, n\Ü Angabe der Seitenzahl, der Verleger, d^r PttUe 
Ihl 14 Thaler Fas$, literarisch^ Nachweisungen und einer wis-' 
tentch^ftliehen üebersicht. Berausgegeben und verlegt von der 
/. C. ffinrieh$'$chin Puehhandlung in Leipzig. 104. Pon$eix^ng, 
8, XtyiU H. 264 Ä Pr. n. 15 Ngr. 

Gleich den oben Nr. 9 u« 280 genannten wflchentKcben 
gnd Vierteljahres - Catalogen von anerkanntem Werthe und er- 
probter Brauchbarkeit, In keinem Lande ist so gut und aus- 
reichend wie in Deutschland durch die ^nrichs'schen Ver- 
zeichnisse für die nationale Bibliographie gesorgt. 

[511.J La Lilleralure en Allemagne depuis la rA)oluiion de 
fhrier; par Saint - Rene Taillandier. — La IMterature politique, 
Lee Fhüosophes et les Pontes* — F. Kevue det Deux Mondes* 
Tom. IL livr, 1, p. 273 — 3Q7. 

Wiewohl dieser Aufsatz nichts weniger als lHbliogri|>bi- 

sehe Zwecke verfolgt, so wird deeb auch der Bibiiograpby lu.- 

mal der Daitsdie, der hier Qber seine Litteratur zum Tbeii 

sehr eigenthümlicjhe ürtbeUe erßbrt, daraus seinen JXutzeo 

ii^ea k(^nneA. 



IWii^li ■•liiinif I tü < 

Fn»i«. Nr. 23. p, 186—187. 8. oben Nr. 401. 

bis }^lit idt Auf ä9# Exempidre aDt^rzeichnM worden. 

[513.] * £^» iS^}»«fdk«rCi?t liH^htirei \iiv^(t^ei etc. ; put JK 
t. jr. Okk^M» £^. 21 H 29. = iToiH. llt Livr. S M 4% 
fLt^u ik Lttfty «-^ Mhiiibf.) Pütis , (^ex CMtem-. 8. 10 B: 

^. a 3 A-. s. oMn Vfi edi. 

[514.] ^Lihrttire fVAnt^rtl^. G9U^ 0e» ^uWfeaftoti« lex plnH 
iffipotumiu. EiUi fV Momrd H Ka^ppelm d PaHk, 6« Er- 
§the^ ien 10. j>iri Mmt^s ä % IT. *) 

[SI5.] Neu^ EHckfBinnkgen der Lüerutur wwi Kknsi ik 
England. S. GrenzboieA. ^r• 20. p. 272—276« 

Ein kritisdier Ueberblidc äb«r dii widilif(e^n EfBchein- 
ungen, soweit sie die Interessen der Grenzboten beröbi^. • 

[516.] *Ai^nnä^t^ (k TEemc^u pölUiqae et de Id Suuisti- 
qwi pcfdr 1850 paf J: Gümiei^ et Ouilldumin. Pari$, (fUtf^ati- 
mfH. 8. 

EntbSlt, wit^ frfih(^r (»; Ans. J. 1848-^49. Ifr. 640), eine 
BibHogt*dpbie Aconofiiiquä^ diestnal nur Hwas ausgedehnter, 
die, wie «s im Bull, dtt Bibl. Beige Tdni. YIL N^ 2. p.. 1&5 
darüber heissl, reilMe i»iie2 bien ja natnre des preoccupa- 
ii6nn vers lesquelles les esprils s^ sunt plus paHicoliärement 
poHi^». 

[517-] ^Thesa^rui lilefdtüräe höianicäe ömnium gentium 
Inäe d rerum lötähtcaruiti iikUiis ää nostrd nsque ten^^a^ quih" 
iecim mtUia opernU fece^e'ns* CurnvU G, A. PrUiel* Pasc, V. 
(W^ü — Zuccaflni U. Ahhahg,) tipside, iröckhaui. 4. S. 32 1 
— 4D0. Pr. h. 2 thtf., Ausgabe in Imp, 4^ auf Sehreibvelin- 
pap. li. a Thtf. S. ohta Nf. 111. 

[518.] Üebersicht der mathematiichen Literatur der neusrß 
Zeit , ron £. A. Sohncke tu Halle. S. Allg. Mtmatiichrtft f. Li^ 
terat. Mdi tU Bälfle. p. 344—^58. 



- •« n 11t 'ii^ii 



^) ti^enn nacb dedi Ausland Kr. läS. p. 552 die * Liier« Gac. Vön^ 
1. JuDi aus Paria Folgendes meldet: „Dfe literarische Witt ist gejen- 
#ifttg to iioer folritönmeiieii Erstiirni0g, üetil eio einzige« Werk ton dem 
gerlogM^n literariseben Interesse erscheint io dem leUten offleiellen Kata- 
log, nnd ich erfahre toq einigen der bedeutendsten Verleger, dass gegen« 
wärtig kanm irgend etwas gedrdökt i^ird. Vor einigen Wochen war der W- 
lervHscIie UliterMehnfiings^dist wach; iJ>^ in atolctier revolutionäres Zeit 
sind solche Erscheinungen sehr kiirzathmig.*^ -* se habe ich zur Bestili- 
anng dieser Mittheilungen in den Mai- und Jnninummern derBihiiogr. de Ja 
Fi'iMc^ Rettf^e duf'^baiAi nicht Undeii kdrinen. Es ist Nior eine so grosse Masse 
Ton Schriften, die eben 4t9t^hn€n4 ittfgcttikitf ei sia4 hier eM Httn^ 
wi«9ensctiaftlieber und gedvegener Alt^iten genannt, die ersten Hefte im 
Drucke begriffene]^ grösserer Werke angezeigt, dass ich jene Mitlbeilung «1$ 
eine Unwahrheit zfirftckznweisen allen Gftfhd käftt. 



« 

Zanicbat zwar Ntar MaÜieoialiker^ ab«r tiu^i Dir den Bi- 
bliognpb«!!, der bei den Bücbern auf etwas .mebr ala die 
blosen Titel sieht, ?on Interesse. 

[519.] Sowohl 0. A. Schulz, ab W. Engelmaui. beide 
in Leipzig, haben Uaterialien zu leinem liandkartenkataloge 
gesaoivielt, und es steht zu erwarten, dass entweder einer 
¥en beiden allein, von dem Andern unterstützt, oder beide 
gemeinsdiafllich einen solchen Katalog in der nächsten Zek 
an das Licht bringen werd«i. (PrivatmittheiL) 

[520.] UeheräeiU der Qndkn zur Landeskmde wm Pülä^ 
iiina, v. Carl Ritter. S. dessen Erdkmnde von AHä», Bd. ViML 
Am. 2. Absehn. 2, 1. (Der Mrdhmde IL Ausg. Th. XV. 
Abth. 1.) Berlin, Bemer. 8. p. 23—91. 

Eine achätzbara kritisdhe bibliographisch • litterarische 
Arbeits 

[521.] * Bibliotheca Scatohgiea, au Caiahgue raiaonnS des 
Iwrss traitant des verlus, faits et gesteh de (res -* noble et tris^ 
ingenkux messire Luc (ä reboursj, seigneur de la Chaise et au- 
Ires lieusc, mhnement de ses descendants et autres personnages 
de hsi issus, Ouvrage tris^ utile pour bien et prepnment ten-» 
iretenir h^jeiurs gras de carime prenant , dispose' dans (Vordre 
des lettres K. P. Q. Traduit du prussien et enrichi de notes His- 
eongruantes au sujet, par trois savants en us. Dedie ä M. Q* 
Scatopolis , chez les marchands ^Anilerges. L*annü seatogene 
1950. Paris, impr. de Guiraudet. 8. llVg B. Cet ouvrage, 
publie comme complement du Journal de FAmateur de livres, 
annee 1849, a et^ üre ä part ä 150 exemplaires , savoir 1 
sur peau de velin, I sur papier de Hollande, 2 sur papier 
de Chine, 2 sur pap. de diverses nuances, 4 sur pap. velin 
auglais, 25 sur pap. scatochrome, 115 sur pap. verge fort. 
11 sera mis dans le commerce seulement 100 exemplaires du 
demier papier, au prix de 7 fr. 50 c. 

[522.] Verzeichniss der bisher bekannten Schrißen Beren- 
gars , seiner Freunde und Gegner, nebst Bemerkungen über die- 
selben. S» Berengarius Turonensis oder eine Sammlung ihn be* 
treffender Briefe, herausg. von H. Sudendorf» Hamburg u. Go* 
iha, Perthes. 8. jp. 7 — 65, 

Hierzu hat Sudendorf noch p. 65<-«68 Chroniea und 
sonstige Urkunden , welche über Berengar berichten u. in de- 
nen derselbe envahnt wird, angeführt. 

[523.] *Life of Samuel Johnson, LL. D. Bg James Bos^ 
well, Esq. New Edit, London, 8. 

Enthält unter Anderem : an Account of bis Studies and 
numerous Works, in Chronological Order. 

[524.] Bei Schmidt in Halle, dem Verleger dieses An- 
Mgers, erscheint in Kurzem: 



^ Jd'MMksa Myrqilbtcii Xülfcfraiia, l/e^#t|M der gedruckt 
Uh jPr. üaHni Xiillb«r bHreffmUkH biegpf^hehen Sekrifien, voii 
J?« 6. Vogel in Dresden, 8. 

[62fti} *T6Me alphayUq^, waiy$ique ti ruiictm^e d$ loui 
let mUeurs iacr^s et profanei qui ont ele äeamverU ei SdUh r^ 
eemmenl dam le$ 43 «»/• pMU* pur S^ E* le cnrdinal Mai; 
rMgit paar M. Boameily , dketUur de$ AnmtUes de philoivphiB 
cMlienne ei de ( Univernte -catkolique. Parii, imp. de MoqueK. 
8. 3»/8 B. Pr. 3 Fr. 

[526.] * Bibliographie des Mazarinades. P%W4e pour la 
SociSU de fHisioire de France, par C. Moreau, Tom. L {A— F.} 
Paris, Renauard jf Co. 8. Sl*/* B, Pr. 9 fr. 

Das Werk wird 3 oder 4 Bde bilden. 

[527.]: ^Eludes sur les pamphlels politiques ei reUgieux de 
MilUm; par A. Geffroy , docleur es-leüres ele. Paris, Dezobry. 
8. Enth. |). 229 — 249 eine Bibliographie des Oeuvres en 
prose de Milton. 

[528.] Vollslän^es Verzeichniss sämmllicher SchukchrifUm 
von ü. /. Wursi (frei resignirlem Professor und Seminardireeik 
ior in SU Gallen, nachherigem Lehrer an der Siadlsehnie zu 
Elhpangen in Würtemberg) , welche bei /• C Mächen Sohn im 
Reutlingen erschienen sind. Neue Auflage, Ausgegeben im Juni, 
8. 16 S. 

Mit Angabe der in Zeitschriften u. a. darüber ausge* 
sprochenen Ürlheile. 

[529.] SoUmann's Anzeige von den oben Nr« 40 ange- 
führten Nachrichten von dem Leben und den Werken Kölnt* 
scher. Knnstler von Herio s. Im Deutsch. Kunstbl. Nr. 18. 
p. 140 — 142. Nr. 19. p. 150 — 151. 

[530.] * Antiquarisches Verzeichniss Nr. 18 von Emil 
Baensch in Magdeburg. 4. 

Enthält eine Sammlung theologischer Bücher. 

[531 J *Nr. 27. Lager ^ Verzeichniss billigt' BiUher in 
der anliquarischen Biiu:hhandlung von /. H. BlScher in Bambu^*^ 

Eaib.: Grieeh; n. ]at. Ciassiker, Wörterbücher u. Sprach- 
lehren, Mathematik» Land- und Wasserbaukunst, Technolo-* 
gie, Land- und Gartenbauwissenschaft, HandlungswisseiMiebaft, 
gesammelte Werke Deutseber Qassiker. 

[532.] Antiquarisches Anzeigc-Blait von gebundenen Büchern 
aus vered^iedeuen Fäehern der Liieratur welche bei Wilhelm 
Be^mimger in Mpnigsberg um ermässigie Preise zu haken simd. 
4. Erseh^nt in zwanglosen Nrr. d 7« E. 



IM BMkUbAef *- «• Mlifiiaf. tH i i i>y> 

8. 23 S. 

Den HidiertitelA ist weder Ort Boeh JthresiaU beige- 
dradci. 

MfiUfMe Seoofid-JRTtffitf- Joo^, <tl greatiy teikte^ ffrite$, l|r Hr. 
/. Ctawferd fiuccetsor to iht ktU /. ihwi^)* Lmdi^i Vgl. 
oben Nr. 115. 

[535.] ^Drittes äntiqtmr^ehei Venekh^^ vdH Mfit 6i Ber^ 
Un. April. 

[536.] * Pr^ncipaJes puhlicaUons de Ftrmhn D(äüt ffiret, fm- 
primeurs-Hbraires de flnstkui d€ Frafite, ä Parti. JWifl. 9. 44 5. 

[537.] Verlags ' Kalali>§ der Bambwhg^AU^Mer t^lki^BucK- 
kandlung in Si> Pauli. Osler - Jüeae. 12. lO & eopcL Tilei. 
Entb. meist Unbedeutende^. 

[538.] VerzeUhniss von im Preise herahgeteixlen Wefkenf 
wdthe XU sehr ermässiglen Preisen in der K F. BaspsVaehen 
Bmehhtmdhtng in Schwab, Ball m hezidhen sini* 6« 24 & 

Enth.: I. Astronomie; II. Mathematik n. Bankanst; Ilt. 
Kriegs Wissenschaft, Reit- u. Fechtknnst, Pferdewissenftdiatl. 

[539.] iVb. 32, Verxeichniss einer interessanten fvom j^aupt- 
mann von Wahl hirUerlassenen) Bücher 'Sammlung aus dem Ge^ 
bieie der Astronomie, Mathematik, Physik, Geographie, Atlanten, 
Karlen und deren BUlfswissenschaften , nebst einigen eHgltsck^n, 
astronomischen und mathematiichen Instrumenten, fern/rShren, 
Mieroscopen , Globen u. A. m* , teelche xu habe^ Sinä bei f. At 
Helm, Buch- u. Kunsthändler in Halberstadi. 6. 88 S* U9b^ 
2000 Nr. 

Eine äusserst werthvolle Sammlung, die mit Sachkennt- 
niss und Umsteht vom ferst« Besitzer atigclegi wsfien ist. 
Nr. 41—76 enthalten die r. WafaFschen Mss. und Nr. 1986b 
— 2035 b eine Anzahl bemerlcenswerther Antopaphen von 
meist fürstlichen Personen. Die Preise sind 2ienttich bitlig 
gestellt. 

Ueber eine von Helm acqüirirle bedeutende ftiUkiChek, 
weiche sehr viel 6<^ätzbares aus der GeseUchte» rMe Slidte- 
cbromken und seltene Drucke entballe, soll iKroh im Verlaufe 
dieses Sommers das VerzeichMs ausgegeben werdeit« 

[540.] Verlags ^ Caialog der C Kikrsdknei^ieken V^ags» 
buchhandlung' in Schwerki in Mecklenburg. Oitermest^» 8* tu 8» 

320 iVrr. 

Eine grosse Anzahl der zum Therl irar Medilenbitrg iit- 
teressirenden Verlagsschriflen besieht in Bre^Mren n. Italic 
eben kleinen Schriften^ . 



■MhMnBlir* y. anlMiilr. lüdag« MI 

[Ml.] * Ä — HMy £<>< ^f tt«w puMMillm» MUtpn^iiiif 
worl^f in Ihe presi and u>&rki Jmti fiMuhed hg Lom§mmti, Brornn, 
Grmn , m»d L&ngmant. Umätm. 3Q. ApriL 56 (5S) 8. 

[542.] *A Calalogue of Secmd-Hand Mmelkuums Birnkg^ 
jmii pkbiMedt an app^Mlhn to ThomoM Mäiard* L^ndum, 

*A Caialogue of UnUarian and Meiaphysicat W^rk^m 

(S43.] JVro. /!/. Ytrxeiekntti von gebundenen Büehem ent^ 
hallend: Bohemica und andere Sittvka, weiche in der Anti^OT", 
Buch " u« Musikalien 'Handlung von J, Neusladtl u. Comp, 
{Alexander Storch) in Prag zu kmken $ind» 8. 46 5. excL Titel. 
Gegen 1200 Nrr. 

Ein sehr beachtenswerthes Verzeichniss, welches kaum 
Wenige gan£ obne Befriedigung aus der Hand legen werden. 
Es enthält namentlich so manche kleinere wertbrolle Brochöre, 
die kisher Vielen ausserhalb Böhmen, ja ausserhalb Prag 
durchaus unbekannt geblieben sein durfte. 

[544.] No, JXX/X, Catalog des Antiquarischen Bücherla" 
gers von 6. W, Schmidt (früher: Lippert y Schmidt) Antiquar 
und Buchhändler in Halle a. S. 8. 217 S. excL TiteL C. 
12000 JVrr. S. oben Nr. 306. 

EnthSIt Werke aus dem Gebiete der Liferaturgeschichte, 
Bibliographie, Biographie , ferner Briefsammlungen, Memoi- 
ren, Literatur der alten und neuen Völker, Kunstgeschichte, 
Kupferstiche, Holzschnitte, grössere Kupfenii'erke und ver- 
wandter Zweige, Sammelschriften von Akademien, Alchimie, 
Magie, Cabbala, Chnreoiantie , Astrologie und Physiognomie, 
Stenographie, Telegraphie, Historia naturalis curiosa, Frei- 
maurer-Schrillen, Manuscripte, Emblemata, Spiele und Tanz- 
kunst, Curiosa, alldeutsche Schriften und Werke über alt- 
deut-sche Sprache , seltene Drucke , alte und neuere Classiker, 
franz. , engl. , span* u. ital. Classiker etc. , Varia. 

[345.] Aniifuarisches Verzeichnis^ iVr. 21 von Felix Si^mei^, 
der m Basel 4. 8 S. 722 Nrr. 

Enthält Vermischtes, meist Bucher, die im antiquarischen 
Buchhandel ganz gewöhnlich vorkommen* 

[346.] Yerzeickniss des s/ntiquwischen Lagers V9n WUhdkn 
S^ey in Leipstig^ 4. Erscheini in xu>angloi9n Nrr. 

Wie mir aekeii^^ ^br dürftig und mager» 

[647.} Anüqumisehe Bi^Hograi^ ßr Metatur^ und Kunst-* 
freunde der Buch-, Antiquar^, Bunst* und Lmndkmien ' Hand* 
lum§ oüi Ode Augnst Sehuh, Leipxif, Neue Folge, iVe. 1. 
a 31 S. €»ä. TMeL 

Eathilt mm nicht unbetrScbtliche Ansahl hrauefaberer, 
zum Theil wichtig» Bdcher, einige mit beaektensweilttien 
handbdiiifUldwv Bandbeiieffaiiigen und Zosütjsen, aua fast 
all« f icbam ller WbMiiwIialt Dtr Calalog isl »orgIMlig 



IM AiMllMAMiloge; BibKoihilrBuktiwIt. 

geariMiM «ad ia» und da mk pasfaadMi NackwtoiMi über 
den Werih der Bieher «te. T^fsehen. 

[548.J '^ ul9il/fMariidU# Virxekkmss vm /• €. S0U€r, ämi* 
pnr in Sehmffhau$en. 

[M9.] Verlags " Berieht ton J. J. IFefttfr •» Le^^ag. OsUr^ 
messe. 8. 16 .S. exel. Tue!. 

Der Weber'scfae Verlag ist besonders durdi seine Hegaoz 
der Ausstattung hinreichend bekannt. 

Aveüeiiffkatolof^e* 

[550.] *Nolice de hons Iwree emciem ei modernes, - bien 
cöHdüiminis, la flxkparl en papier v^lin, iur la IhMogie, laj^ 
riei^rudeme , les sdences, fhisloire eic, dteeri okvrugee enkm- 
fu«!- orieniales, donl la venle aura Heu le IS st* jum, PariSf 
chcx Crelaine. 8. 2^1^ B, 

[551.] Verxeichniss von Büchern, Kunsisachen, Landkarlen 
und Musikalien, welche am 18. f» Juli durch die Hafbuchhand" 
lung von £• Pabsl in Darmsladt öffentlich versteigert werden 
sollen. 8. 88 S. excU Titel 1587 Nrr. 

Enthält Werke aus dem Fache der Geschichte, sdiönen 
Litt^ratur, Theologie, Hechts - und Staatswissenschaft etc., und 
p. 47—59 oder Nr. 821 — 1041 die medicinische Bibliothek 
des Terst. Medicinalraths Dr. Amelung in Hofheim. 

[o52.] Die Erdkunde von Asien, von C Rilter. Bd. YUL 
Abih. IL Ähschn. 2, 1. {Der Erdkunde IL Ausg. Th. XV. 
Äbth, 1.) Berlin, Reimer. 8. jp. 614—616. Betrifft die Biblio- 
thek des Klosters Sanct Sabba in der Nähe von Jerusalem. 

Meist nach den Mittheilungen von J. M. A. Scholtz und 
C. Tischendorf fs. Anz. J. 1846. Nr. 16). Der oben Nr. 52 
berührte Curzon'sche Reisebericht ist dabei nicht mit benutzt. 
Ein obwohl nur kleiner Theil der Bücher in St. Sabba 
stammt aus andern Klöstern der Umgegend, deren Mönche 
sith in das St. Sabbakloster zuhickgezogen hatten. 

[553.] Ausxüge aus den Froiokollen der GeseHschaft für 
Natur- und Heilkunde xu Dresden.' J. 1849.' Druck von Bloch- 
mann. 8. Enthält p. 27—28 Beneht über die Verwaümng der 
BMMhek im Jiü^re 1849, von Löwe. 

Zuwachs : 58 Schriften , Brocbflren und ForfsetmogeD. 
Die Bibliothekscommission besieht für die J. 1850 u. 165J 
aus dem Voirsitaenden Prof. Dr. Löwe und IMratii Dr«Rei- 
obeidiadi» Pr«f. Dr. Zeis» Prof. Dr. fieinüz. 

[554.] Der T«n der aw«iiien UaoMrr^raner iKamuMr ia 
erster Btaralbuiig de» Bwdgets «Nui^EHiatfen's Anta« gdataie 



MT 

B«idili»s: fjb die »ir Anschaftisg vm Mcbeni Ar dieGßltin- 
(^r . UnivenitlUiiiUMdiek aogewieseiie Sttiame aus deraallge- 
meiam Uosterfeads nebst dea üiNrigea EinBabmeii der Uoif ersitll 
20 gleichem Zweeke aicbt ausreidie, um das dringendste Be-* 
darfniss zu dedien , ffir den Fall der Unthualiebkeit» den n6- 
tbigen Zuscbass aus dem Klosterfonds zu besdiaffen, einen 
soleben bis zum Belauf von SOOO Thlr. aus der Landeskasse 
2U bewilligen '' bat bei der zweiten Beratbung zu einer bngen 
und lebbaften Debatte Aniass gegeben , bei welcher Ton Aem 
Antragsieller sehr beberzigenswerthe Worte im fnteresse der 
Göltinger und über den Nutzen grosser iBibliolbeken Aher«- 
baupt gespfocheii worden sind, wogegen ganz unerwartetef 
Weise die Bibliotbeksinteresseii von Seilen ier Regierung in 
dem Minister Stüve einen entschiedenen Gegner gefunden ha* 
ben. S. Preuss. StaatsAnz. Nr. 173. p. 1080. Deutsche allg. 
Zeitg. Nr. 327. p. 1415-1416. 

[555.] Tomascbeck, der eine ausgewählte Büchersamm- 
lung, einen Schatz der vorzüglichsten Werke der musikalischen 
Litteratur, bintm'lassen, bat dieselbe der Prager Universiläts- 
bibtiothek vermacht« S. Leipz. Charivari. Nr. 20. p. 316. 

[&56.] Der Schriftsteller W. G. Donder in Wien hat der 
dasigen k. k. Hofbibliothek , seine kostspielige, für die Zelt* 
geschichte höchst wichtige und äusserst reichhaltige Sammlung 
von . Proclamatiooeti , Manifesten , Erlässen , Piakaten , Flug« 
Schriften aller Art, welche in der Periode des J. 1848 in 
Wien und in den Kronländern gedruckt worden sind, unent- 
geltlidi überlassen. S. Freimüth. Sachsen - Zeitg. Nr. 148. 
p. 1545. 

[557.] *C(Ualogue de la Bihliath^que de la ville^Ännonay, 
mis en ordre par le docteur AllSon, conservateur de la BihHo^ 
ih^que de la ville d'Annonay, membre du vonseil g^neral de l'Ar^ 
dhhe. Annonay, imp. de Prodhon. 8. 40 B. 

[558.] Eine monumeiüale Liste wissenßchafllicher Männer 
aller Nationen* {Nach der * Liier. Gax, 8* JuniJ S. Auslands 
Nr. 144. p. 575. 

In goldenen Budistaben auf der Aussenseite der neuen 
Pariser Bibliothek von Ste Genevieve. 

[559] * Revue Brilannique Ed. BrujceUes. Jum. fi* 17 — 3^ 
(Exir. de la Bev. d^Edimbßurg.J 

CoülieAt le Journal de Samuel Pepys, bibliophile k cM^^ 
bril« ^t^ostbiwie <qiii^ en mourant, le 26 mars 1703, dans s» 
72e annee, legua sa bibliotheqoe an College de ia Madeteine 
k OxJord. On-y distiiigiie dix forts Tolumes tn-folio tonte- 
nant des exemplaires la plupart uniques de poesies du tenps^ 
baUades ,.t chai|soA6 ei[i(ii|ue8» refrains k beire, epigrammes. 
V. B«1L, da BiU. Beige. Toni. VII. Nr. 2. p. ISlV 



{iMO il6BM hat fM MMr MkakAnt Umm (ti^^lbm 
Nr. 33») aa das *tmmu aant äm\ hinMcMidi der FUm* 
tiMT BiUiolecai Laurenniiia beneblet, da» diese fai Besag aaf 
8f risdie Phiiesopläe vielleidH üe rekhste in Enropa sti 
Ausser znei Mss. der gtoasen pevipatetisciieft Eacyctsfidii 
dea Barhebrins, eines noch jelxt bei den Syrern dasskrdMtt 
Werkes, habe er eine gress» Aazab) AMiaiidhmveB über lAh 
gik» Uebersetnnfeo , Ausafrge, Aaaijsen, Paraphrasevi des 
Or(pinoD gefa«den. S. Aiuiaod. Nr. 128. p. 51»2. 

{Ml.) ^Btärä^ »mr 6t$Mekie der fiinMe Mmmu, eo« 

IM lärkh für 184# «tid 185*.) Zürith, OnH, FSMi y €ö. 
m CfaHN.. 4. 47 .SL fliti 3. Mupftrkrf. u. l SiawmUaf. Fr. n. 
as i%r« Vgl. oben Nr. 33». 



rriviitM^ltath^c«« 

(Sftaj Calafe^ Nr. 40. FerrelcAate dsr txm firsf. ». 
Jiiee/« fF. Jir. L. de WetU sei. und Kitchenrmk Bf. VkeoL E 
W. BiUig uL hintefhs$4neib Bi^lhlhekfen nichkmlUg m d^ Fä- 
Cham der Theologie, PhHotoifkUt OtwnMiap MiheklMidinm eU. 
ereie Mlkeilung A — 0« v^ehe M J ur tyi ar J. Meyri tu Sa- 
1«/ am 31.. Ji»/t den koeheien eehrifttichen AmgelMett. v€redbf0l{f^ 
werde». 8. 114 S. meL Tiul. 4370 Nrr. 

Die Namen der beiden verst. Besitzer lassen sehen v^r^ 
miilbeii, dass man es hier mit einer reicbea und sorgfiiltig 
ausgewählten Sammlung von Böchem aus dem Faeha der 
Theologie, vor allem aber aus der biblisehen. Lilteratur zu 
thuQ bab4>. Und wenn auch, was die letalere anlangt, nicht 
die Erwartungen Aller erfüllt werden seihen, insofern die 
Suite der Textausgaben und Uebersetzungen der Bibel manche 
Lücke hat, so ist der critisch-hermeneutische Bibelapparat 
um so reichhaltiger und befriedigender. Leider ist versäumt 
worden, das Vcrzeichniss wissenschaftlich zu ordnen; sonst 
würde der Reichtbum einzelner Partien besser in die Augen 
feHen, als dies bei der alphabetischen Ordnung möglich ist» 
Von vorzüglicheren älteren Seltenheiten sind mir vei^ältniss- 
massig sekir wenige aufgestossen. 

[563.] Verxeichniss einer BMhihek von patHewitohgwiten 
und* xo»l9gi$ckBn Prachikmpferwevken, welßhe jm etvnänigten^ Frei" 
$en vfm der il*. Gatakofoktfethen Bf U ket hmndi$m§ {L, F. |laiftr> 
tu. Mirmkm tierkaufi werden. soU. S». I BL 

Ana wessen Baaitae diese BiUioliMk alammtr ist: mm an- 
bekaMtw 

Ü&MJ: * CoMogua de In BibiwM^fne lis f^. IL Ülemde^ 
Breffiwi du Atf , emmiUef d lu emar- düeqfft^ db J^oa- el «itm-« 



Ire di p(u$ieur$ ^ciädt savanUi, ioni U venie aura Heu le 23. 
IV. avfk. Lyon, impr. de Chanoint. &. T48 S. Vgh oben Nr. 504. 

\ de. C*^*i, 4^)iii /oL venU'^ aprin iech^ otm» UfM ie 9« 
«I. jf¥W^C IVim^ Lanigne^ 8. Va "^ 

[Ö6Q4 ^ Coialofue de livre^ roff^ ek prweuat, eomjfoeani 
k BüiUßUiii^ ie {e% Jtf. GuiUayme (de Mesancm), mem^re^e 
}ß.SocieU de^ kUUii^fbJUi frangaU etc^L^oa^ ütvttre« 8» l&Yi^* 

Diese Bibliittthek isl dea 10^17« Mu am Lyon varsten 

Jqrii wordeo«, Dem CatalogQ voran geht, eioo^ N^icbrichi ül>ev 
en Y«i:$^ Be^ita^ieur d«r BiUioüieii jean Fran^ois. Marie G.» 
((eh» 176£ «JUL Besaofon, sesU 29. Alarz J;84ä da»elbsL 

[567.] Ein Theit der üibliotliek fijjizoCs, meUt «ur Lii** 
XM6- uod kosib^e, KupCerwerke» hi am 27. Mai sm London, 
a^mi zu Si^hr nambaClan Preisen*) Terkaull worden. S. Bi^ 
bliQgi^. de la Fraace, FeuiU. Nr. 23. p. 188. 

Guisot. scbeUit sich also al& Minister keine Schatze ge« 
sammelt zu haben. Diesen Umstand ins Auge fasseufl, be- 
niiUt 4ei? * Cors^ire die Geleg,enbeii, \m er von der Nothwen- 
digkeit spricht, durch welche Guizot zur Versieigerun|p einint 
Tbeiles i^iner Bibliothek veranlasst worden i zj* einigen Ver- 
gleichea zwischen Guizot und den Milgiiedern der provisori- 
schen Regierung, für weiche ihre Stellung pecuniär «rspmess- 
licjbwei: gewesen zu sein scheint. S. Jonen., de Francf. Nr.. 133. 

[568.x Die obea Nr. 451 erwähnte. AutograpiheosaiiunlunjB 
des verst. Kammerherrn u. Landraths v. Jtasmuod ist für l(w( 
Thir. vers^igert worden ,. und soll theils nach Leijizig,. theils 
nach Berlin gewandert sein.. (PrivatmitlheiL) 

^569.] Der Pastor Oertel in Colmnitz bei Freiherg hat 
in Folge seiner öffentKch ausgesprochenen Bitte ( s. oben 
Nr. 24^ u. 359) zur Begründung einer neigen Privatbibliothek 
ron Seiten mehrerer deutscher Verlagshandlungen BeiirägQ' 
ejrhdltQO. BQüSfeinbl^ L d«. Doutscli. BucUiand. Nr. 56. p. 700. 

[570.} Verzeichnm von. Büchern, aus den Fächern der (M^ 
konomie,, SorsifßisßßnschufL und BellelrUiik, Landchurlei^ eio» au$ 
dem Nachlas$e des OheranUmann Wetlfeldk^ tpelche am 24. f» 
Jluni ßuclign^mämg verkauft werden soltefu Braunsehweig^ 8. 
32 S, 734 Nrr.. 

Tan, gi:dssarea. Werken ausi der neuestem: Litteratiir findet 
sich wenig. 



M^^V«*i^^« 



*) Z. B. Peintures et oroemeats des mss. fraa^. depuis le Vlll, sUcU 
jotqn'ä Ift ftn da. XVI. si6cle, par A. de Bastard, für 206 Pf.t 

Vnf«9e <fe ia cori^t«. TAiMrolab» pendlfii Us^ a. 1890-«- 18M sont I«> 

cmt9tm4mmi <U Cap« «itt«wtr4Vi]iffiii0e , fac m iv., 

Yoyage piltor. et romanliq. ea Bretagne, fär 26 Pf. 



in AbdrfldKe m» MkL BiMMftriftea etc. 



Abdrileke muB Bibl« Haailselurllten ete« 

[571.] Anzeige der im Anz. 7.1848—49. Nr. 87 genann- 
ten Selbstbiographie Edelmannes, aus dem in der Hambnrger 
Stadtbibliothek befindlichen Originale hrsg. Ton Klose (XXVOt 
n. 457. S. Pr. 2 Thir. 15 Ngr.), s. im Leipz. Repert. Bd. II. 
RR. 3. p. 167 — 168. Diese Biographie enthalte zahlreiche, 
ffir die Specialkirchengeschichte nicht unwichtige Data, und 
liefere für die kirchlichen Anschauungen des vorigen Jahr- 
hunderts und ffir die Physiognomie des gesellschaftlichen Le- 
bens jener Zeit zahlreiche anziehende Belege, belehre' auch 
selbstredend über die allmtlige Entwickelung des Unglaubens 
in einer Art, wie sie sonst {anderwärts zum zweiten Male kauni 
ivieder Torkommen möchte. 

[572.] Berengarius Turonensis oder eine Sammlung ihn ^e- 
(reffender Briefe^ herausgegeben von H. Sudendorf, Dr, ph., Äe- 
gülrator am königl. Archive zu Hannover, - Hamburg ti. Crolha, 
Perthes. 8. XtV u, 239 5. excl. InhalUverz. u. Druckfehler. Pr, 
n. 1 Thlr. 2 Ngr. 

Die Sammlung der Briefe ist im Besitze der königl. Bi- 
bliothek in Hannover. 

[573] RechtsaUerlhümer , von F. J, Mone. S. dessen 
Ztschrifl f. d. Geschichte des Oberrheins. Bft. 1. (KarUr. 8.) 
p. 36 — 43. 

Enth.: Bruchstuck einer alten Uebersetzung der Lex Sa- 
lica und Verfahren beim Gottesnrtheil , beides aus Mss. der 
Stadtbibliothek zu Trier. 

[574.] Lettre ä Monsieur le Vicomte Emmanuel de Rouge 
au sujet de la decouverte d*un Manuscrit bilingue sur papyrus 
en icrUure demotico - egyptienne et en grec cursif, de l'an 114 
avant nolre hre par Henri Brugsch. Avec trois planches* Ber^ 
lin, Gaertner. 4. 71 5. «. 2 Taf. Pr. n. 2 Thlr. (S. 6ben 
Nr. 177.) 

Ueber den vom Herausg. in der Pariser Nationalbibliothek 
aufgefundenen Papyrus vgl. oben Nr. 59. 

[575.] Könige als ihre eigenen Buchhalter. S. Blält. f. li- 
ter. Unterhalt. Nr. 95. p. 379 — 380. 

Enthält unter Anderem einen Auszug aus dem in der 
Nationalbibliothek zu Paris befindlichen Autograph Hein- 
rich's VIL von England, Verhaltungsregeln für den kÖnigl. 
Haushalt betr. 

[576] * The Anglo' Norman Metrical Chronicle of Geoffrey 
Gaimar; printed for the first time entire from the Mss. in ihe 
British Museum; wlth illustrative Notes and an Appendix, con« 
taining Ihe Lay of Havelon, The Legend of JErtmll» emd the 
Life of Herward. BdUed by Thomas Wright , J^. London. S. 
354 S. Pr. 12 sh. 



Vm.) kwt KmIm des Briliidiaii Mumihm wird cim Aus* 
gibs dir Hwiemchett Uias yorbereilel, nm der sich ein gros^ 
ser Tbeii, c 4M0 \m%j ia einem dem Museum gehdftgea 
sjviscfaeii PeÜBUMioteodtE des V* ialu4idu erballon hat S. 
Ztsefaftt l d. AilerUiiin&wisseiisch. lUt 2. Kr. 13. p. 104. 

[578J Die Beki§$nmg ReadiJmfgi ttn Jahre 1645. iim 
eiiier üreehHß mal ilniReriMMi^» herautgegebeH va» P. H* flicii»* 
d(e, ilAwc«! tu MmMnwg. JCiel, Schroiir ^ Co. 8. 46 & 
efdl 22M. ifil MMMi &iiiMirts<. Pr* n, 16 AJgrr« 

Di« Urschrillt befindet sich im Besitze des Bürgert Rheifl-« 
derff in Rendsburg. 

MMbltoiliekAve cie» 

. [579.] *ih kt VUU ie 8mtmv^e$ (Gatd) ief^i$ «m oriV 
gkne jmsquä U r^Muiia» de 1789. ReAerehe$ ei remteigme^ 
metUi Mftlertfiiesi for Jf. C» P» Emile Boiami, Netaire, Hc.» 
»ibli^ikSeaire , Mawe aeHid i« cctt« tiUe. Lunel, imp. d'Ai* 

Mim. 8. 3^Vf ^« ^'« ^ fr* 

{^0.] Bott« de Toidemont, erster Bibliothekar an der 
BibisQibefc des Pariser Conservatoriums^ ein grändliciMr Ken^ 
ner der Geschichte der Tonkunst und sorgsamer Vorstand der 
sraier Attrsieht snvertaratiten Sanmlang (vgl. Ans. J. 1848—49. 
Nr. 161) ist den 2S. März am Schlage gestorben. S. Leips. 
Charivati Nr. 17. p. 270. 

[$81.] * Jmventair$s du Mser de la cath^nüe d'Ämem, 
pvMide d*aftrh le$ tMomecriU, par J« Garmier, Coneerwdeur de 
ia Biküoikeque communale ^Amiem, Seeritaire perpiiuel de lo 
SeciM dei anHquairee de Fiomrdie, eto. Amiene, impr, de Du*' 
vol. 8. 16 Vs B. t&ärml du t<me X des Memeeree de la SeeiM 
dee eetUif uai ree de Pieardie.J 

[582.] * Handbuch der oi^meimeH LUeraturgeiekiehie aller 
hekmuUefßSysÜBer der Wek, von der äUe$4ea bi$ auf die ueuesle 
Zmi, Mum^lbetHudium und für Verleeungea, vom Dr. Jehaeun 
Qterg Tkek^ ßräeu, BibHeO^eear Sr. MaJ. dee JK5öm§e vm 
S mekAa , eiüi Ein Auexug aue dei Verfassers fprSeeertm L^ur^ 
buche der allgemeinen Lilerärgeschiehle» Bd. 1 — ilL Xmeiie 
fT4»i^) Aui§$Ae^ Leipzig, AmM. 8. Pr. 4 Thlr. U Vgr. 

Des fiaadbiidi ist 1845 — 1848 erschienen. Vgl« Ans« 
J. lM8-^4«» Kr. S09. 

[583.] (küchte von Friednek flöte fd. t. Elig, Baron o. 
Mieaek- Beüaighaueen , U. k. wirkk Befrag u. Cusios der Eof^ 
bibliolhek zu W^J. Stutigmi md TWngea, Coita. 8. VIH u. 
ai6 & l¥. n. l I\Mt. 16 Ngr. 

[584.] Die Wahl ü. B. Hase's, Conservators im Departe 
meM der Mas. dct Pariser NattonalbibUotheh, zum auswärt 
geft Miigliodie der.j^Uosopbi&di^bislorisdien Klasse d^ Btr-* 
Hner Akademie der Wisseaschailten ist bestätigt worden. S. 
Beilage zur Augsb. allg. Zeilg. Nr. 175. p. 2798. 

P9t ihQ 14 1, Anzeiger. Mi ISoO. « 14 



171 Mrtittifcm iki> 

[MS.] FmmdidkiflHa^ BHefw «Mi thuim Kkmm fkSm§t. 
BMMUkar mu DrndenJ. ZtoeJie virmekrU ii^lafe. Leipai§» 
Tntkner. 8. III u. 429 S. Mü 1 Balw^hmU. Fr. 1 Tkk. 16 .^fr. 

[586.] * Länder- mii F^ttarkniuk t» S if9§r mfk i €m k»mu- 
gegeUn von SlaMikH^Omkar Dr. Fk. Stiurig Eüib (in MfdnsJ. 
Inf. 22 «. 23. tm Bd. UL S. 821— 4S0. B^rün, Ikmeker ^ 
Bnmbloi.S. Pr.n.ä7^I^N§r. (Vgl. A«. J. 1848— 49« Nr. SSS.) 

[587.] *Ob$erva$ioni de$ ^udes dam tm c^tlSge durdiUm; 
par Emile Chixvin de Malan, RiMMidemire dn lAmmkJbmr§. 
t^rii, Siffnkr et Bray. 8. 127« B. (Se mni aa prait de 
Tecole des Cannes.) 

[588.] Die Fragmente van Ar^nm «Ml ihre Bedenimng für 

-die äUere mnd mMere GeeekMie Sardiniens nnch den dMä^ 

itnuigen dee RiUer MaHini (BiMioHkekare %m CagHari); von J. 

F. Neigdbamr in Breslau^ N^H NaehOmg vim L, äou in Hniie. 

8. Ällg.MonaUschriH f. Liierai. Juni ErvieHäiße. p. 38S---ML *) 

Von den für die ältere Geschichte Sardinieiis widmen 
Pergamenten sind bis jetzt die meisten in Benedictiderkloster 
zn Arberea aut'gefonden. Ein paar Fragmente hesitii aocb 
die Bibliothek zu Cagliari. 

[589.] *Hieioire dee gmndes forSu de la Gänk ei de tme^ 
ttenne France, prMdSe de reeherekes tnr Vhiiimrt dee fordU^äe 
VÄngleterre, de VÄllemagne ei de VUalie, ei de canstd e nt Ai n n s 
snr le caraciere des forüe des Verses pnrUes du' glohe; par X. 
F. Alfred Maury, Ävoeai ä la eour äofpei de Fmris, Soms^M^ 
WiAhdcäire de VInHilui de France eU. Paris, Lelmm. %.^l B. Fr.% fr, 

Le fond de ce li?re a et^ puMie daos les M^o^iree de 
kl Societe des antiqaaires de France sotis- le titre de: R«» 
cherches historiques et geographiqnes sur les gtandee forüs 
de la Gaule et de Tancienne France* 

[590.] E^nogrnphiecke üebsnicki de$ ainesisiken "Meiske. 
Ais Wegweiser durch das Chinesische Cahinei^ auf dem^ IWei»»- 
siein su Gotha. Von J. H. Möller, Dr. der Philoe., Jechivrmih 
und BOdioaukar, d. Z. Vorstand des Cablneis* Ga^sa, mUer. 
8. IVI u. 68 S. Fr. n. 77^ Ngr. 

[591.] *Die GescJUehisehreiber der deuisehsn Vorseü in 
deutscher Bearbeitung herausgegeben von G. H, Fert% ( überbi^ 
bliothekar in Berlin) u. A, elc. Lief. 9. iX. iakrhdt. M. IL 
Ä, .«. d. r, Eif^rds Jahrbitcher* Naeh der Ausgabe der Mo* 
numenia Germaniae übersetzt von Dr. Otto Abel* BerOn^ 
& 104 5. Fr. «. 10 Ngr. Vgl. oben Nr. 366. 

Anzeigen des oben Nr. 489 gettannlen Lebai S(ein*8 
Piaiz Bd.ir. s. im Prenss. StaatsAni. Nr. 173. p. 108t~1083. 
Nr. 173. p. 1091 -- 1092. Nr. 175. p. 1195 — 1106 «ni n 
der Beilage zur Aagsb. ailg. Zeitg. Nr. 166. p. 2649~2aUl. 

*) *I^uov€ Pergamene di Arborea, illmtrate da Fielrg Martini. ' Ca- 
gHari. 1849. 



BlMMMkäi« ela 17t 

Nr. m. ^ aUi-^mn. Nr. 1«& p. 26&1~268«. Ueber 
iM im Anz. 184&— 49. Nr. 364 erwähnten L Band dieses 
Werkes s. K. KJfipfel's Anzeige in der Allg. Honalsscbrift L 
Litaral. M«. a. HAlOe. p. 329 * 343. 

[692.] ^Skifplümd de rinädpendanee beige, Bruxtlhs 11. 
«Ml. fialUit eine biegraphisebe Millheilung Aber den verst. 
OberbihKothekar Retffenberg za Brüssel ?on E. Felis. 

* Le hartm de. Reifenberg. Notiee biographique par Xamer 
MemMklmg. ärmmeüee. 8. 27 5. Pr. 12 Ngr. S. oben Nr. 504. 

R*, der JSprass einer edlen und alten deutseben Familie 
iMid der einzige £ahn des am 17. April 1830 Yerstoiiienen 
Priedricb Joseph Carl Ferdinand Baron und Grafen Ten Reifr 
fenberg, ist den 14. November 1795 zu Mons geboren. 

Er war anfangs Hilitair, und stand zur Zeit der Schladit 
kei WaCerloo als Offliio* bei dem ersten belgischen Linien- 
regimeDle. Mit dem Sturze Napoleon's Terliess er jedoch deä 
WaffmdieBst, nnd widmete sidi seitdem ausschliesslich den Wis« 
aenachafken. Er erhielt gegen 1 822 eine Professur der Philosophie 
an der Unifersität in Löwen und 1835 in Lüttich, Von wo er bald 
darauf als Chef der königlichen Bibliothek, welche die Regier- 
ung eben begründet hatte, nach Brüssel berufen wurde. Seine 
zahlreichen gelehrte^ Acbeiten yerschafften ihm bedeutendes 
Ansehen. Er stand mit den meisten der berühmtesten Zeit- 
geaaaseA in Veriiebr und Briefwechsel , war Mitglied fast aller 
nafli^tten wissensebafUichen Akademien und Gesellschaften, 
und beaass eitoe Menge ?on Orden, welche ihm als Zeichen 
der Anerkennung seiner litterariscben Verdienste die Fürsten 
wetteifernd Terliehen hatten. Die Emandpation Tom 20. April 
berechnet die gesanunten ReUTimberg'schen Arbeiten , die fast 
zahllosen Aufsätze und Mittbeilungen in verschiedenen Zeit* 
vtoA Sammelsehriften nicht mit inbegrifien, auf 15 Bände po- 
üiisdier und dramatisdier Pieren, ferner 40 deri^eichen, wel^ 
ehe Biegraphien und historische Aufsätze« sowie Ausgd>enhi«> 
at#riseher Weriie enthalten, endlich 15 Bände mit Arochüren 
und Abbandluflgen philosophischen und politischen Inhaltes. 
Mehrere dieser Arbeiten sind zwar nicht von Reiffenberg selbst 
verfasst , aondem Mos von ihm herausgegeben, aber zum TheU 
mit sehr ceicbhattigea selbstständigen Untersuchungen begleitet 
Es würde hiei' zu weit führen, die sämmtlichen Arbeiten 
Reiflknberg's einzeln aufzuzählen: es wird genügen, gelegent- 
lich ein Veraeiehniäs der wichtigeren derselben für die Leser 
det Anzeigeffs zusamnenzustelleii. 

[M3.] *nmhme9 Mommme de la Gmule, p^Miü avfc Ut 
vnffiaiilM dM iw n t w i ac Hto, dee iMee de eoncerdanee ei des noUe ; 
jpor M. Umi tUnkr, Stme-kmioiMeeureä ia BibHoMfue deiä 
Soebmme» eie» (Eabrmki de fÄntmaire de la SeciM des amU* 
pmiree de IVonet pwr 186««) JPeuie, impr. de CrojfeM. 18. 
&% B.mi2 Taf. 



t7l BiMwiyUM ML 



Sckdtr (BMidMemrt'Odjmni d BnuteUu). BfMäleK 18^ IMA 
Fr. 1 TMr. 

[595.] *Nolice sur raneieme colUgmU d4 Saüd^^Fimw tft 
tUle, dans ses rapporU mcee iet ttuHMiom fMmUs H tammM" 
males ; par M. TaUliur, Cameiüer ä la Cmtr d'^pih mdmtr$ äe 
la CommUsian pour la BMwIhique pMifite ä Ihmedf m^ X»Ar> 
impr. de DaneL 8. 5Vt B. Pr. 4 fr. M e. 

[506.] Der Än^maT Terke^U Mk Jhfrkml. M* 
Jkit§. Bd. Xir. Nr. S57. p. 288. (Vgl. oben Mr. 169l) 

Dieser Aofsatz entbali in der HMpIsadie nur eine 
dete ^ die Entäblung eines ZasamneDtrafliens Verib^Bl'e mit 
dem bträbttilen Bibliopbiten Cb. Kodier, Bibliotbebar der Äff«* 
benalbibliotbek in Paris. 

[597.] Die Budifaändier Rad. und Tb. Osw. Weifel im 
Leipeig einds »ter Allerb6di8(er Bestatigimg fttm 2t. Febr.^ 
lesk EbreiHCorrespendentea der Kais. Russ. öffesÜiciMiiBibliei- 
ihek vä 81. Petersburg ersaiiat worden. 8. BftraenM. f. dL 
Deutstk Bachhand. Nr. 62. p. 779. 



BTaelitrJlya 

za früheren Jahrgängen des Anzeigers* 

(5t8.] * Nation sur kt rie ei le^ mtraga de Jetm 
jarf , 1$ gnmä CÜU^m^giimr du XIF. siMe pwr Br. A Xw*. 
^erftti. IMQ. di 19 S. Bro^remm dm FHedrit^Wilkflm Ogm^ 
mtuiwM SM BerUni. 

Ob biMiofiraphisch? 

[509] ^DeUa Bmioieca del SemtnoWe dt AnfeMu Ftfüe* 
*ia, Itpoffttffa dt GdUi. 1849. 8. /F u. 48 S. 

Une AüJeeige dieses ,,iiiigeaditet des TorraseMiMi tmlK 
keaen lobalUt doch gcisiToll und sogar, wo es sieb pesat, 
liQ-ibdi get^cbrtebenen Sehriftefaens^S als dessen Verf* rieh 
mater dem Vorworte der Bibliothekar der Maraaoa Gius. Va^ 
JenlineUi neiuit, s. im Letpt. Repert. 1850. N. H. Hft. 4. 
p. 193 -- 195. Aas Schriftchen ist bereüs friber (l«4e~ 
1842) Toltradet fewesen, aber nur in einer deniachen, idcht 
dnrchgangig Milerfreien und hesondera in dtn Namen weftig 
mverUssigen üehersetzung van Ih*. Franz Richter in den Oe» 
«terraoh. BUUt. t Literat, o. Knnst 1846 (a. Am. J. I8«>7. 
Nr. 587) seinem grossem nieäe nadi godradrt worden. Jetst 
hat der Verf. den Grundtext «nt einigen, j^iüer hinmgdbgtvn 
AhmerlKungen und wobi aoeh hin und wiedm* gemaohieii Ver- 
beasomogea veröffentlicht Bei AWasanng atiner ^nfeekhat V al e » ^ 
tindli ntcfat die Absicht gebäht, etwas siatiatisi^^ind ttstiMadi 
VeUetindiges nad Abgernndetesxa hefam, aondern nein MiMI<r. 
cb«n ist eyie^.Hemofia'S weMie aaiStUnaH unwiHluiüchw 



NaAfMgfti 171 

IsdMMtihaftslMmbte nfl Abi^chledi^iiisse eines von einer 
«eKebten Anfttalt (der er Ton 1838 Ks 1641 als Bibliotbekar 
Torgestanded bitte) mit Wehmath Scfaeideiicleii wird. 

[M0.] Qnidherat hat aus einer Handscbrift ven Arras in 
ier-mmta FoHa^nmg der ^BibHoth^que de l'Ecde des Charl- 
ies ScT* iU. Tom. L Par. 1849. p« 8 f. „Peos^es inetUtes de 
Varron*' herausgegeben. Die Arras'sche Handschrift stimmt 
meist mit di^ C6Iner ftberein , wovon kArzlieh durch Profes- 
aor Mfilzer.im "Archiv för Philologie Bd. XV. p. 193f. eine 
CoUation mitgetheilt worden ist. S. Ztscbrift f. d. Alter- 
Ihimiswissenscb. Hft. 2. Nr. 23. p. 184. 

(601] Gjrmaasidlefarer Ph. Laven bat seine bei der Städte 
bibliothek zu Trier seither innegehabte Stelle eines Secretaire« 
(o4f» Bibiioihekares? ) 1849 niedergelegt. S. Ztschrift f. d. 
Aliertbams^ssefisdli. Hft. 2. Nr. 24. p. 192. 

(602.] *ets€hichle der SchiUen im Königrtieh Mtn «md 
im €hrossherzofihum LiHhaüen, Von Jos, Lukaszewks (Bibli9- 
thekat in Posen). Bd. L Posen, Zupansky. 1649« 8* In pol- 
nisdier Spraciie. 

V^ Letpz. Report. 1850. Bd. IL Hft. 4. p. 223-224. 

[M3.] Urkunden äes PränHms(ra4en$er - Sliflei Geras» Xu- 
sammengeslelU und erläutert von Theodor Mayer, Bibliothekur in 
Melk. & Archiv für Kunde österreichischer Geschiehls • Quellen* 
Jmhst§. )M9. Hß 1. (Wien. 8.) p. 1 — 52. 

{ft04«] *Bio§raphie universelle, ou Dictionnaire historique 
des hommss f ui 56 sont fall un nom par leur genie, Iturs tmlenls^ 
leurs werHs, Uurs etreurs ou leurs crimes; pm F. X. de Feller» 
Edüisn rmue et eoniinuee jusquen 1848» sous la dtreofton de 
M' Ch* Weiss, ConserveUeur de la Bibliolhique de Besannen, eU^ 
ei M. TAbhe Busson. Tom. II ä VII (Biagi — SotweL) Besan- 
^on, mpr. d^Buthentn-Chalandre. 184S~49. 8. 247 B. S. 
Anz. J. 1848—49. Nr. 394. 

Zur Qoethelltteratur *)• 

Abeken, Berah. Rud., Rede zur Jubelfeier der Geburt 
Goethc*8 am 2% Augu«t 1849 auf den) Osnabräckscben Kalhs- 
Gymnasium geballe». Osnabrück. (Jena^ Froiumann.) 1849. S. 20 S. 
4 Ngr. 

Appell , i. W« y Das H«us mit den drei Lyren und das Goethe- 
denkmal in Frankfurt a. M. Das., Wilmans. 1S49. 8. 20 S. 
B« 6 Ngr. 

Assmann, W. « Goelhe's Verdienste um unsere nationale 
£ntw^kelang« Zur Goethe -Feier am 28. Aug. 1849. Leipzig, 
Brockhaus/ 1849. 8« 64 S. n. 10 Ngr« 



*) S. oben Nr. 594. Sl^ugleich . zpr Crsänzung der OettiDger'scfaeii 
^ibikgraphie Msgrsphiq. p. 755. ' ^ • 



171 Zar GMthdülenilQr. 

Attssdnissbericlil d«t feerltftkdies Veteiof mir desItdMi'CM* 
tbisüfttug. Beriim (Schntider a. Ca.) 1849« S. 98 S. b. SHgr. 

ßerthoM, Ära. AMph., Am 3% A«f. d. J. IM ladi der 
lielrart GoMhe's io eiaett Kreise G5Uiftgiseher Verehrer «ad Ver* 
ebrerinnen dieses grossen Genitis fiber seine ^Mrtanie c a a ya r a la 
Yorgelragen. Mltiagen, Vandcaboerk ■. Ruprecht. 1849. - 16. 
Sl &. 2V, Ngr, 

BöUger, Adf», 2u Goetbe's hiindeKj9brtger Gebvrtsfeidr an 
jl8. August 1849. Gedicht. Leipzig, Krelaschmar. 1849. 4. 

15 S. B. I Ngr. 

(C, W.) Aus Goetbe's Leben« Wahilieit and keiae Melilung. 
Von eioem Zeitgenossen. Leipzig, Hartnng. 1849. 8. IV. u. 
63 S. 15 Ngr. 

Carus, Carl Gast., Denkschrift zum hundertjibrigen 6eb«rls* 
feste Goethe's« lieber ungleiche Benihigung der versdnadenea 
MenschbcitssUmme für höhere geistige Entirickeiung. |lit 1 
(color« Stein») TafeU Leipzig, Brockhaas. 1849* 8* VI. a. 
108 S. n. 20 Ngr. 

Carus, Cari Gust., Goelhe und seine Bedeutung flir diese 
und^iie kflnflige Zeit. £ine^ Festrede, gehalten, zu iresden am 
28» Aug. 1840. Dresden, GotUchalck in Goramiss. 1649. 8. 

16 S. n. 4 Ngr. 

Dieslerweg, P. Adph. W., Die Goethe-Stiftung. Ein Antrag. 
1, Die Goethe -Sliriung nach den Anforderutagen der Gegenwart. 
H. Die Goethe-Stiftung nach Frtedr. FroheFs Erztehungs-Bi^treb* 
nngen. Essen, Badeker. 1849. 8. 24 S. n. 4 Ngr. 

DrSger, A«, Goethe's moralischer und politischer Standpunkt 
Festrede am 28. Aug. 1840 zugleich als Antrittsrede im Hörsaale 
der Domscbule gehalten. Güstrow, Opitz u. Co. 1849« 8. 12 S. 
27, Ngr.> 

Däntzer, Heinr. , Zu Goethe's Jubelfeier. Stadien zn Goe- 
tbe's Werken. (1. Bd.) Elbcrfeld, Bfldeker. 1849. 8.' X n« 
389 S. 2 Thlr. 15 Ngr. 

Goethe in Berlin. ErionerungsblStter zur Feier seines bun- 
derljäbrigen Gchurlsfesles am 28. Aug. 1849. Berlin, Dqncker. 
1849. 8. 67 S. n. 10 Ngr. 

Goelhe*s, Johann Wolfgang v., Leben. Eine Festgabe zum 
eiohundcrljShrigen Jubelfeste der tSäbürt des Dichters» Stuttgart, 
Maller. 1849. 8. 24 S. 2 Ngr. 

S. Deutsche Hausbücher, zu Lust und Lehre für Leser 
aller Stände. Nr. 5. 

Goethe-Ausstellung zu Leipzig am 28. Aug. 1849. (S« Hoff« 
mann's Verzeichniss Nr. 26.) 

Goethefeier, die, des Auricher Gymnasiums. Anrieb, PrSlo- 
rius u. Seyde. 1849. 8. 16 S. n. 2Vs Ngr. 

Goethe*s Sammlungen. (Bei Gelegenheit der hundertjährigen 
Geburtsfeier TerdlTenllicbt.) 3 Thle. Jena. (Leipzig« R. Weisel.) 



Agn* flttilbUiteMtaHR« ITT 

J64S»4». It, XXVI tt. S&2, Vtti tt. S70, XU 11. »7 S. 
B. 2 TMr. M N^. 

• EdUiSIi: I. Kinstsainmliiageii» Tk. I. Kupferstiche, Holt« 
sckniUe, Hi Kniag t fl , SehwankimsHiUiltery Liüiographien 
«mI SliÄlsUclie, UaodieichBQOgett uftd Gemälde, besckiie« 
bes V06 Chr. Sdiuchardt -^ 2. KiHisttaiiinilttogen , Tii. Ik 
Gesdmitteiie SCeiM, Broiifeii, Medaiileii, Blünzett ; Arheilen 
kl Manttop, fitfeAbcM und Holz; anl^Le Vasen und Ter* 
. racetlta, GypsabgOsse , MajoHca u. A., beschrieben von 
Demselben u. A. — Tb. III. Mineralogisch« und andere 
■ «atiirwisseMebafllicbe Sanmlungen» Mtl einer Vorrede 
der GebrAder v» Goethe. 

(Hirzel, Sam.), Fragmente aus einer Goethe-Bibliothek. Znr 
Fest-Andavht am 2S. Aug. 1849 guten Freunden flberretcht von 
S. H. (Leipzig, 1849.) 8. 17 S. 

Vgl. Anz. i. 1849—49. Nr. 474. 

Holz.ipfel, B., die Goelhefeier zu Berlin im J. 1849. Be- 
richt. Gedichte, Festreden, Trinksprfiche von August Bartsch, 
V. d. Hagen, Alexander v. Humboldt, Kannegiesser, Kopisch etc. 
Berlin, SchuUze. 1849. 8. 48 S. 7Vs Ngr. 

Jahn, Otto, Goethe's Briefe an Leipziger Freunde. Mit drei 
Ulhogr. Bildnissen. Leipzig, Breitkopf u. HärleL 1849. 12. 
V u. 334 S. 2 Thlr. 

Lappenberg, J. M., Beliquicn der Fräulein Susanne Catharinä 
V. Klettenberg, nebst Erläuterungen zu den Bekenntnissen einer 
schönen Seele. Dem Andenken des 29. Aug. 1749 gewidmet. 
Hamburg, Agentur des Bauhen Hauses. 1849. 12. X u. 312 S. 
m. 1 Tab. in qu. Fol. 1 Thlr. 

Liszt, Franz, Fest-Album zu Goethe's lOO-jährigem Geburts- 
tage componirt. Hamburg, Schuberth u. Co, 1S49. (S. Hoft- 
mann's Verzeidniiss Nr. 32.) 

Lochner, Geo. WoHg. Karl, Welche Bedeutung hat Goethe 
lur £e Schule I Bede bei der Schlussfeierlichkeit der Nüniberger 
Studienanstalt am 28. August 1849 gehalten. Nürnberg, Stjem. 
1849. 8. 16 S. 3 Ngr. 

Merz, Jul., Goethe von 1770 bis 1773 oder seine Bezieh- 
ungen zu Friederike v. Sesenhekn und Werther's Lotte. Nftm« 
berg, Bauer u. Baspe. 1850. S. VIII u. 24 S. 5 Ngr. 

Abdruck aus dem Albnm des literarischen Vereins in 
N&rnberg 1850. 

Maller, Wolfg., Zu Jobann Wolfgang Goethe's himder^fthri^ 
ger Gebirtsfeier am 29. Aug. 184^. (Gedtchte.) Dftsseldorfi 
Bttddeus. 1949. 8. 33 S. 3 Ngr. 

Ziir Goetliefeier. zn DOsseldorf im 28. Aug. 1849. Er- 
Mitefttttgeft tu den lebettden Bildern und dem dranMlt«> 
sehen Festzuge. 



Belar, Frz., Me iiltratar ^r FauirUage Ws £«Je ^ I. 

1848. Systemaliseh zusammengestelU. Als MwMiscript gedrackt 
Leipaig, (lilerar. Anliquarium.) 1549. 8. VHI i. 24 S. B.10Ngr. 

Piatner» Ed., FeaUrwIe an dem hoMlcr^lrigtii Geburtstage 
6o«lli€*8 bei dar akaiemischeB Feier 4er UmvertiUtt Moibarf ge« 
fasluo. MariMirg, filwert 1649. 8. 19 S. 9 Ngr. 

Prelier , L«, Festrede am Sicularfeete Goethe's 4m 28. Ang. 

1849. Bei der EiftweilmDg ies neveii Anbaues der GroBberzog* 
kehei Bibliotbek zu Weimar gekalten. Jena, Fronunano* 1849. 
8. 19 S. n. 3 Ngr. 

Rieck, F., Goelbe's bnmler^äbrtger Genortsltg« Festrede 
in Ralzeburg gehalten. Ratzeburg, Linsen. 1649. 8. 18 S. 
n. 5 Ngr. 

Rinne, Karl Friedr«, Goelbe*s Iphigeoia anf Tauria. Qoethe 
und das griechische Alterlbuoi. Festgabe zur ersten Jubelfeier 
des Dichters. Leipzig, Uartung. 1849. 8. iV u. 91 S. 15 Ngr. 

Scbaefer, Job. WiUi-, Goethe» Rede gehalten bei der öf* 
fenllicbea Schulfeicrlichkeit zu Goethe's hundertjährigem Geburls- 
fesle am 28. Aug. 1849. Bremen, Heyse. 1849. 8. 16 S. 6 7« Ngr. 

Teichlein, A., Ein Besuch auf Erden. Dramatische Skizze 
in 1 Akt zur Feier von Goethe's hundertjährigen Geburtslage. 
(Als Manuscript gedruckt.) Mönchen, Kaiser. 1849. 16. 46 S, 

Tieck, Lud., Epilog zur hundertjährigen Ceburlsfeier Geetbe's 
gedichtet. Berlin, (Hertz.) 1849. 8. 10 S. * haar 3% "Ngr. 

Weisse, Ch, H. , Einleitende Worte zur Säcularfeier der Ge* 
burt Goelhe*$. In der akademischen Aula zu Leipzig gesprochen. 
Leipzig, Byk. 1849. 8. 8 S. 3 Ngr, 

Wenig, Chrn., Zum 28. Aug. 1849, dem hundertjährigen 
Geburtsfesle Goethe's. Denkschrift auf denselben in seiner welt- 
historischen Bedeutung als eine der Ilauptsäulen am Tcmpelbaa 
der Menschheil. Ein möglichst vollständiges Reperlorium der von 
seinen denkwürdigsten Zeitgenossen bekannt gewordenen Urtheile 
Ober ihn und der gesammten Goethe-Literatur überhaupt. Wäh- 
rend eines Menschenaltcrs zusammengetragen. Weimar, Voigt. 
1849. 8. (oder gr. 16.) XVI u. 478 S. 1 Thir. «Ngr. 
Goethe's sämralliche Werke. Supplement zu atlen Ausüben. 

Woblmnlh, Leonh., Goethe in Walhalla. Festspiel Zar Feier 
von Goethe's hundertjährigem Geburtstag. Nftnehen, Kaiser in 
Gomraissio». 1849. 8, 16 S, n. 4 Ngr. 

Z6piT, Heinr., Die Hauptmannsobaft des CtMz von Berlichingen 
im grossen Bauernkriege vom i. 1525. Nach bisher ungedruck- 
ifin Prozesaacten« fiiae akadcmiscfae Rede. (Nachtriglieh zur 
Gothefeier in Heidelberg.) Heidelberg, Grooa. 1859. 4« 62 u. 
12 S. 25 Ngr. 

Zur Erinnerung aa die Feier dei 2S. Aug. 1849 auf der 
Otoaahferaeglichen BiUüothek z« Weiuuov .(S. Anx. L 1848—49. 
Nr. 118.) 



Allipeineiiies. 

[605.] Dr. F. L. Hoffmann*s Anzeige des oben Nr. 393 
genannten Jabrg, 1848 — 49 meines Anzeigers der Bibliothek- 
wissenschaft s. in den Hamb. Liter« u. Krit. Blatt. Nr. 83. 
p. 655^-656. Ich bin dafür dem Verf. zu um so grösserem 
Danke verpflichtet, als er es nicht blos bei schönen Worten 
bewenden lässt, sondern auch, um den Anzeiger einer grös- 
seren Vollkommenheit näher zu bringen, denselben thätig un- 
terstützt. 

[606.] Serapeum. Fortsetzung von Nr. 503. 
Enthält : 
Haupiblatt Nr. 12. p. 177—188 u. Nr. 12. p. 193 — 202. 
Schluss: Ein Verzei^hniss von Handschriften der ehemali- 
gen Heidelberger Bibliothek, hrsg. u. bevorwort. von Dr. 
Hoffmann, 
p. 189 — 190. Lobgedichte auf die heilige Jungfrau; vom 
Chorherrn Dr. Znibig in Klosterneuburg. Aus der Kloster- 
neuburger Stiftsbibliothek, 
p. 190 — 191. Melanchthons Autograph der: „Loci Commu- 
nes*'; von Demselben. Im Besitze der Universitätsbiblio- 
thek zu Olmütz. 
p. 191 — 192. Bibliothekchronik und Miscellaneen ; z. B. die 
syrischen Werke der Bibliotheca Laurentiaiia in Florenz 
(s. oben Nr. 560), die französische Nationalbibl. (s. oben 
Nr. 326), etc. Die nach der * Liter. Gaz. 15. Sept. 1849 
gegebene Nachricht von der Auffindung eines Ms. von Ba- 
schi (Jarchi), einen Commentar der Propheten u. Hagio- 
graphen enthaltend, in London (s. Anz. J. 1848 — 49. 
Nr. 194) ist bereits im Serap. 1849. Nr. 24. p. 383 mit- 
getheilt worden, was dem Herausg. entgangen zu sein 
scheint. 
Nr. 13. p. 202— -208. Verhandlungen über das Darlehen von 
Heidelberger Handschriften des Oppianos an Conrad Bit- 
tershausen 1595 und 1596. (Aus der Uffenbach-Wolfischen 
Briefsammlung der Hamburger Stadtbibliothek.) Von Dr. 
Friedr. Lorenz Hoffmann in Hamburg. Zum Nachweise, 
wie sorgsam man bei Verleihung von Mss. aus der Palatina 
zu Werke gegangen sei, was Theiner in seiner Schrift über 
die Schenkung der Heidelberger Bibliothek (s. Anz. J. 1844. 
Nr. 536) in Abrede zu steilen versucht hatte. 

Petüholdt, Anzeiger, August 1850. 15 



180 Allgemeines. 

p. 208. Bitte Dr. Choulant's und R. Weigel's um Nachweise 
anatomischer Abbildungen aus der Zeit vor Erfindung des 
Buchdruckes» Holzschnittes und Kupferstiches. 

Intelligenzbl. Nr. 12. p. 89-91. Beschlüsse Plan für die 
Bibliothek zu Cambridge. Nach Middleton. 

p. 92 — 96 u. Nr. 13. p. 101 — 104. Bibliographische An- 
zeigen. 

Nr. 13. p. 97 — 101. Wissenschaftliches System einer Auf- 
stellung stadtischer Barger- und anderer Volksbibliotheken, 
mitgetheilt und eingesendet vom Rentamtmann Karl Preus- 
ker in Grossenhain. Aus der oben Nr. 18 erwähnten Sdirift 
Preuricer's über Bürgerbibliotheken etc. In der daza gehö- 
rigen Bemerkung ist erwähnt, da»s sich diese Eintheilung 
bei der seit 20 Jahren vom Rentamtmann Preusker einge- 
richteten und geleiteteten Stadtbibt. zu Grossenhain als sehr 
praktisch erwiesen habe. Worin aber besteht diese ^zk- 
tische Brauchbarkeit? bei einer nur 3000 Bde stariien Bi- 
bliothek! Und darf man wohl erwarten, dass Preusker 
seine Eintheilung, die er durch wiederholten AbdrudL dem 
Publikum immer und immer wieder zu empfehlen bemüht 
gewesen ist, für in der Praxis unbrauchbar erklären werde ? 
Das Wesentliche der Eintheilung gehört übrigens nicht 
Preusker an , sondern ist aus dem Schütz-Hufeland-Erscb'- 
sehen allg. Repertorium der Litteratur entnommen. 

[607.] Bulletin du Bibliophile* Neuvieme Serie, Forl- 
setzung von Nr. 505. 

Melanges bibliographiques: p. 563-^ä67. Qad^es 
mots au i&i^et des ditficultes que presente la catalogogra^ 
phie (alphabeüque) , par Gustave Brunet. ^ 

p. 567—569. Correspondance inödite de Ch. Nodier. A, M. 
le Chevalier CrofI, le 25. decbr. 1811. 

Revue des Ventes: p. 570 — 575. Vontes des Bibliothe- 
ques de MM. de Pont-Laville et E. B. (Baudelocque). S. 
oben Nr. 241 u* a., sowie Nr. 250 u. a« Enthalt „un 
aperctt des prix auxquels ont ete adjugos quelques ^ uns 
des beaux livres que renfermoient ces dmx hibliatheqnes.'' 
— Von den oben Nr. 87 u. a., sowie Nr. 345 erwähnten 
Quatrem^re de Quincf'sche und St. Albin'scbe Auctionen 
soll nächstens ein ähnlicher Bericht gegd^en werden. 

Notices bibliographiques: p. 576 — 587. Sur des li- 
vres peu connus. Belriflt folg. Schriften : 1) Franc. Bot- 
manni icti consolatio. Genevae , Le Preitx. 1594. 8« et 
Anti-Fribonian ou Bis^cours d'iin grand et renomme juris- 
consulte de nostre temps (Holmann) sur Testude des loix 
etc. Paris, Perier. 1603. 8. Par P. de Maiden. 2) Cin- 
quante disco^rs de matiöre d'Estat de GuiU. de WiHaert 



AUg^BittiMB. 181 

6(6., re?« et augm» par Jacq« de WiUaert* BruxellöS» Schoe- 
Yaris« 1631. 8. Par le meme. B) Vindiciae Gallicae ad- 
\ersiift AleKaDdnun auct. Daniele de Priezac. Paris« 1638. 
8. Paar le mime. 4) Nf^uveau reoueil des Faetams du pro- 
ees d'fiiiFe defunt M. Tabbe Furetiere etc. Amslerdam, 
Desbordes. 1694. 12. 2 Vols. Pap J. L. 5) Dizionario di 
opere anonime e pseudonime di scritlori italiani^ di G. 
Melzi. Miiano, Pirola. 1848. 8. Par P. Paris. (S. unten 
Nr. 722.) 6) Helanges de litterature et d'fatstoire rectieiü. 
et pnbL par la Societe des Bibliophiles franiQ« Paris. 1850. 
S« Par P. de Maiden. (S. oben Nr. 506 u. unten Nr. 608.) 
7) Voyage historique de M. Betbmann dans le nord de la 
France trad. de Tallemand etc. par £. de Coussemaker. 
Paris. 1849. 8. Par le meme. (S. unten Nr.. 72Ö.) 

Nouvelles. p. 588 — 502. 2. Bw lieber die Srnennung des 
Bibliophilen ¥emeniz> des Besitzers einer der reichsten und 
bemerkenswerthesten Privatbibliotheken, zum Bitter der Eh- 
renlegion; über die Verordnung des Ministers des offentl. 
Unterrichtes, die Einsetzung einer Commission für die Pa- 
riser Nationalbibl. betreff, (s. unten Nr. 672); ein beifäl- 
liges Schreiben des Ministers des Innern J. Baroche, die 
behufs der Begründung von ßibliotheques eommunales gra- 
tuites gebildete Societe de bienfaisance betreff, (s. oben 
Nr. 439); u. s. w. Vgl. unten Nr. 671 u. 711. 

Cataif^gtiö dci livnd» rares et ccirieux de litterat^i^e ^ dlii- 
stoire, etc., qui se tfou^ent en vente a la iibrairie de J. 
Tecbeiiery p^ &ll3-^608. Mit dem BiccbdfQckerzeiehen von 
Gilles Beys in Paris 1582. 

[608.] Der toUständife Inbaft der oben Nr. 309 u. 506 

erwafa^eä * Melange» de iitterätore et d'hist^ire recueiU. et 

publ. par kt Sodötei des Bibliopiiilcis Frafid. ist nstb Angab« 

deä BiilL du Bübl. (s. oben Nr« 607) folg. : 

1) Lettres de la du chesse de Bourgogne (Marie Adelaide de 
Savoie)» 

2) Du Catalogüe de la bibliothegue des ducs de Bourbon en 
1524 (Iibrairie du chasteau de Molins) publ. par Le Boux 
dt Lincy. 

3) Aide payei^ par les habitans du dioc^se de Paris pour la 
Rangen du roi Jean» par L. Dessalles. 

4) Pfcnice de M. Jaubert de Paäsä snt trn Mfssel dtt XVe^ sr^^ 
cle, communiquee par P. Merimee. (Zur HfandsChriÄenkatrde.) 

5> Dtt a#Ä€W>r^ dtt de GitiliW ef ded ßvre» qai oft« 616 im- 
primed aveö c« t»cM,kre Jtu XVe siede, par J. Picbon. 

6 et 7) NeM d« M. A. Le PreVest^ träitawt la premiere, d'un 
papier du Xllle siecle , et la «eteietiae de ta reeefte d'une 
eH^rt eiüployl» par Tannegüy -» le ^ FeVre. 

8) Table des matieres. 

15* 



182 Allgemeines. 

[609.] Zeitsehriß ßr die Arehwe DeuUehkmä^s, Besargt 
ton Friedr, Traug. Friedemann, der Theol. u. der Phihs, Dr., 
Direclar des Herxogl, Nassauisehen Ceniral-SUtais^Ärehives zu /d- 
stein, etc. Bd. IL Hfl. 1. Goiha, Perthes, 8. IV u. 83 & exrL 
ÄnzeigebL {Der Band erscheint in 3 zwanglosen Heften A n. 
16 Ngr.) Vgl. oben Nr. 177. 

Enthält: 
p. I — IV. Titel u. Vorwort. 

1. Geschichte und Verwaltung der Archive. 

p. 1 — 5. Die Aufbewahrung der alten Justiz- und Gerickts- 
acten in Landesarchiven und deren Benutzung zur Rechts- 
pflege. VonHofrath Dr. Nathanael v. SchlichtegroU, Reichs- 
archivs -Adjuncten zu München. 

p. 6 — 21. Zur Geschichte des Hennebergischen Gesammt- 
Archives in Meiningen. Von Hofrath L. Bechstein, Biblio- 
thekar u. Archivar zu Meiningen. 

p. 21 — 32. Das Schlossarchiv zu Aufsess in Franken. Von 
Dr. H. Frh. v. u. zu Aufsess. 

p. 32 — 42. Die Schleswig-Holstein-Lauenburgischen Archive. 
Von Prof. Dr. Waitz zu Göttin'gen. 

p; 43 — 48. Die Archive des Herzogthums Nassau. Vom 
Herausgeber. 

U. Litterarische und artistische Mannigfaltig- 
keiten aus Archiven. 

p. 48—55. Ueber Siegelkunde und Siegelsammlungen. Von 
Dr. Ed. Melly zu Wien. 

p. 55 — 57. Ueber plastische Siegel-Nachbildungen, nament- 
lich in Metall. Von Hofrath Dr. Bechstein zu Meiningen. 

p. 57—58. Das lateinische Eingangswort der goldenen Bulle 
des deutschen Kaisers Karl IV. vom J. 1356. Vom Her- 
ausgeber. 

lU. Archivalisch-historische Anfragen, Forsch- 
ungen, Vorschläge u. s. w. 

p. 58 — 64. Der vorgeschlagene Centraljahresbericht für die 
gesammten Geschichts - Vereine Deutschlands. Vom Her- 
ausgeber. 

p. 65 — 68. Die Staufer, nicht: die Hohenstaufen. Von Dr. 
Karl Roth zu München. 

p. 68 — 69. Bitte, Urkunde der Herren v. Weinsberg betreff. 
Von Fürstl. Hohenloh. Rath Albrecht zu Oehringen. 

p. 69. Bitte an Archivare, die Traditiones Fuldenses betreff. 

Von Dr. Roth zu München, 
p. 70 — 71. Ueber die Flurauftheilung im alten Deutschland. 

Von Archivar Dr. Landau in Kassel. 



Bibliographie. 183 

IV. Neuere archivalische Litteratur. p. 71 — 82. 
Eine ausführlichere Besprechung haben z. B. dieBegesta 

imperii 1198—1254 hrsg. von Böhmer (s. Anz. J. 1848—49. 
Nn 273) gefunden. 

V. Personalien der deutschen Archive, p. 82. 

VI. Personalien ausländischer Archive, p. 83, 



BIMioi(rapliie« 

[610.] In H. Horväth's Geschichte der Ungarn Hft. I. 
(Pesth, Emich. 8.) p. 74 erscheint ein königlicher Bibliophile 

aus dem Stamme Ärpad*s, König Koloman (1095 — 1114), 
der von dem Volke wegen seiner Liebe zu den Büchern und 
Wissenschaften „Koloman der Bücherfreund» Könyves Kalma- 
ny'^ genannt worden ist. (Dr. Hoifmann in Hamburg.) 

[611.] Nachträge zur zweüen Ausgabe von Kuglers Hand- 
buch der Geschichte der Malerei, vornehmlich in Beziehung auf 
DettUchland, und ganz besonders auf Böhmen, Von G, F. Waa- 
gen* F. Zur deutschen und böhmischen Malerei von 1100 — 1350. 
S, Deutsch. KunstbL Nr. 19. p. 147—149. Nr. 20. p. 155— 
156. (Fortsetzung von Nr. 396.) 

Zur Handschriftenkunde. 

[612.] Nach einer Privatmittheilung Orville A. Boorbach s 
aus New York werden nächstens zwei Werke zur Geschichte 
der Buchdruckerkunst erscheinen^ das eine von Joel Munrell 
und das andere von Van Nerden, beides ausübenden Buch- 
druckern in Albany. (Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[613.] Chronik oder Denkwürdigkeiten der Stadt und Land- 
schafi St. Gallen. Von August Naef. Lief, 1. Zürich, Schult- 
hess; St. Gallen, Scheitlin* 4. p. 54 — 58. Betr. Buchdrücke- 
rei u. Buchhandel. 

Urkundliche und sonstige histor. Nachweise u. Belege 
fehlen. 

[614.] Paul Lacroix (bibliophile Jacob) hat den Plan, in 
Gemeinschaft mit einem Freunde nächstens eine Geschichte 
der Buchdruckerknnst in Frankreich erscheinen zu lassen. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[615.] ^ Genealogie de la noble famille Elsevier, par le ca- 
pilaine Auguste De Reume. BruxeUes, 8. 24 5. Mit Buch- 
druckerzeichen. Pr. 15 Ngr, 

[616.] *Xa Litteratur e Francaise contemporaine , 1827 — 
1844. Continuation de la France litt^raire. Dictionnaire biblio- 
graphique renfermant : ] . Par ordre alphabSlique de noms d*au- 
teurs, Vindication chronologique des ouvrages francais et Siran- 
gerspubUds en France, et celle des ouvrages francais publies d l'etran- 
ger; 2. une table des livres anonymes et polyonymes ; B»une table 



184 BAHoer^iue. 

generale methoHque. Le foul aceomfa§n^ d» hm§raphie» H ie no- 
iBs hisioriques el UUeraires; par F4Ha BawrquiloL 21 ß läjrai- 
son. Tome IV, feuilL 14—18. {Guir^Ber.) iWü, HetefMue 
atne. 8. Pr. 2 fr., grand pap. 4 fr. S. Ans. J. 1848—49. 
Nr, 613. 

[617.] *Calalogue des ^crUi, grmmrBi ei desnns cottdom- 
nes depuis 1814 ju$qyCau 1er janvier 1850. Avec une LisU 
complete, par ordre alphäbe'lique , des individus ayani suln une 
condamnalion pour däü de presse, Paris, Pillel fUs aHni. 12. 
Pf. 2 fr. 

Zerßllt in vier Abschnitte, in denen zusammen ß04 Ar<- 
tikel aufgeführt sind, und zwar: Part. L Ecrits et grayiires 
politiques condamnes depuis 1614 jusqu'ä lo revolutioo de 
1830, 173; Part. II. Ecrits et gravurap politiques oondaiiiQ«^ 
depuis la revolution de 1830 jusqu'ä cftUe de fivrier 1848, 
172; Part« III. Ecrits politiques condamnes depuis la revolu^ 
tion de fevrier 1848 jusqu*au 1er janvier 1850, 27; Part. IV. 
Ecrits, gravures, lithographies et dessina immoraux, üoen- 
cieux, ohscenes condamnes depuis 1814 jusqu'au Ißr jaaWer 
18Ö0 , 232. Die Zahl der der Verurtheilung uoterworftn ge- 
wesenen Personen beträgt 3S5. S. Bibliogr» da la FraAce, 
Feuiil. Nr. 26, p. 206. 

[618.] *Rech€rche$ hüloriquet el bibHographiques ««r les 
journaux el les Serüs pModiques liege<H$, par M* ülysse Capi- 
laine, Lidge. 18. IUI u. 344 'S. Pr. l Thk. 

[619.] *The Fowih EsMe. ConlnMtoiM UniHvrds e üTiV 
siory of Newspapers , and of tke Liherly of Ihe i¥eM. Bp F* 
Knighl Hunl. 2 Vol. London, Bogue. 8. 610 S. Pr. 21 lA, 

Zur Geschichte der englischen Zeitungen. EJinige Mit-- 
theilungen hieraus s. im Leipz. Charivari. Nr. 21. p. 327^-^1)28. 

[620.] Ein ungarischer Gelehrter, Keribeny, beahsicbligt, 
* „Fragmente zur ungarischen Bibliographie*^ heraiuiaiigabaB- 
Dieselben sollen enthalten: a) Die Journalistik in Ungarn, 
und zwar 1) seit der Erfindung der Buchdruckerkunst biß aur 
Entstehung der Opposition, 2) während der 20 Jahre der Oppo- 
sition"^), 3) während der Revolution ; b) Veraeichniaa aller in 
deutscher Sprache über Ungarn erschienener Werke; e) W^-r 
zeichniss aller in englischer, französischer^ italienischer, spa- 
nischer , lateinischer , russischer und polnischer Sprache über 
Ungarn erschienener Werke; d) Zelin Jahre ungarischer Na-^ 
tionalbibliographie > mit deutscher Aussprache und Titeluber- 
Setzung. (Dr. Hoffmann in Hs^burgO 



*) Der Äbschnitl „Die Journalistik in Uugarn während der zwanzig 
Jahre der Opposition^* ist mir znm Abdrncke im Anzeiger überlassen wor-; 
zen. S. unten am Schlusst dieses (iefles. 



BtU^graiilMe. 196 

[621.] ^Tksmmmi HbForum rei caiholieae, ErjfänzungshefL 
Theologisches Fach- und Sachregister oder übersichtliche Zusam- 
memMdhmgen des Inhaltes des fhesaurus librorum rei catholicae 
imd seines praktischen Gebrauches für wissenschaftliche Theolo" 
gen wie für Seelsorgs-GeistUehe, MU vorausgehenden Nachtrag 
der neuesten iheolog* und kathoL'-aocialen Literatur bis zum Jahr 
1850, nebsi einigen älteren EinschaUungen^ Würzburg, SlaheL 
8. 08 if. ICir Ä Pr. n. 24 Ngr. (CompL n. 4 Thlr. 26 Ngr.) 
S. Anz. J. 1848*--49. Nr. 632 u. 809. 

[622.] Dr^ M» Permanederi, Bibliotheca patristica. Fase» 1. 
Lamd$ksst, KrülL S. 128 S. exd. TUel. Pr. n. S Ngr. 

Därfle des zieiDlich amßQglichen litterarischen Theiles 
wegen, wiewohl sonst das Buch nichts weniger als in den 
Bereich des Ansagers gehört, doch hier gelegentlich zu er- 
wähnen sein. 

[62B«] Die Literatur des allgemeinen bürgerlichen Gesetz- 
buches im Auszüge verfasst von Marlin Damianitsch, k, k, Ma- 
jor, Auditor und praktisehem Lehrer der MüUärgeselze für die 
Auditoriatspraktikanten etc. Wien, Lechner. 8« XVJ u. 255 S- 
Pr. n. 1 Thlr. 10 Ngr. 

bt weniger «ne LiUeratur, als vielmehr ein Commenlar 
zum Gesetzbache nadi MassgaJie der darüber erschienenen 
Liüeratar. 

[624.] * General - Register über den Gesammi-InlMill der bis 
SH Ende 1847 erschienenen 42 Bände des Archives für das Cri- 
minalweeht der KänigL preuss. RhemprovinMcn* Lief* l* Cöln, 
Schmitz. 4, S. 1 — 128. Pr. n. 1 Thlr. (Erscheint in 6 Lief J 

[625.] * Grundlage der Literatur der Pädiatrih, enihallend 
die Monographien über die Eindei^krankheiten. Von Privatdocent 
Dr. Frdr. Ludw. Meissner. Leipzig, Fest. 8. VI u. 246 S. Pr. 
1 Thlr. 7% Ngr. 

Ob hierher gehörig? 

[626.] Handbuch der Griechischen Numismatik mit beson^ 
derer RüeksiefU auf deren Literatur. Unter Zugrundelegung von 
Akerwian's Manual bearbeitet von Am C. E. von Werlhof, König» 
lieh Hannoverschem Justizraihe. Mii Taf. u. Abbild, Hsmnover, 
Hahn. 8. VIII u, 280 5. exel TiUl u, Taf. Pr. 2 Thlr. 

Der recht schätzbare litterarische Theil fehlt dem engli- 
schen Manual Akerman's. 

[627.] Palästina* Von Karl v. Raumer, Profestor in 
Erlangen, . BrUle vermehrte und verbesserte Auflage, Leipzig, 
Brockhasss* 8. p. 1 — 17. 

Enthält in dem Abschnitte der Quellenlitleratur eine 
recht gute und passende Zusammenstellung der auf kirchliche 
Geographie und insbesondere Palästina bezüglichen älteren und 
neuetrea Schriften, von der Bibel und den jüd., röm., griech. 



lee Bätiegriflue. 

11. arab. Auloi*en an bis herab auf die neueste Zeit, ind. Kar- 
ten und Pläne. 

[628.] Di alcuni Lavori speUanii aUa Storia ^Italia «Kt- 
mamenle puhhlicali in Germania, Ärlieolo Qnarto di Alfredo 
Reumont. V. Appendice alV Ärchivio Uorico Italiano, No. 24. 
(Fir. 8.) p. 507 — 524. S. unten Nr. 723. 

[629.] GeschicM^ der liblüch-kireMichen Diehl- und Tim- 
kunsl und ihrer Werke, Vom Pfarrer Dr. /. K, Schauer* Jena^ 
Mauke. 8. IVI u. 776 Ä iV. 2 Thlr. 21 Ngr, 

Enthält eine sehr reiche Litteratur des allgemeinen Thei- 
les der bibl. - kirchl. Dicht- und Tonkunst, mit Beirügung Ton 
Auszögen und Recensionen. Auch die blos als Manuscript 
vorhandenen und bekannten Dicht- u. Tonwerke sind hier 
mit aufgeführt. Der besondere Theil wird in einem zweiten 
Bande nachgeliefert werden. 

[630.] *Regisler zu den letzten 20 Jahrgängen der allge- 
meinen musikalischen Zeitung. (31, bis ^0, Jahrg. ; 1829 — 1848.) 
Forlsetzung und Beschluss der früheren Register über die ersten 
30 Jahrgänge, Leipzig, Breiticopf u. Härtet, 4. 260 S. Pr. 
4 Thlr. 20 Ngr. {Cpl 8 Thlr.) 

[631.] Johann Sebastian Baches Lebensbild. Eine Denk- 
schrift auf seinen WOjährigen Todestag, den 2S.JuU 1850, aus 
Thüringen, seinem Vatertande, Vom Pfarrer Dr, J, K, Sckaiuer, 
Jena, Luden, 8. p, 1 — 2 u. 16 — 32. 

Enthält an ersterer Stelle die Bach's Leben betr. Littera- 
tur, an der anderen ein Verzeichniss der Bach*schen Com« 
Positionen. 

[632.] Johann Sebastian Bachs Leben, Wirken und Werke, 
Ein Beilrag zur Kunstgeschichte des achtzehnten Jahrhunderts 
von C. X. Hilgenfeldi. Leipzig , Hofmeister, 4. (Als Programm 
zur Bach' sehen Todes feier,) p. 96 — 142. 

Enthält eine auch in bibliographischer Hinsicht interes- 
sante Uebersicht sämmtlicher Compositionen Bach*s. 

[633.] Zur italienischen Literatur : Dante im Verhältniss zu 
den Wissenschaften, Von Reumont, S* Beilage zum Preuss. 
Staats Anz, Nr. 191. p. 1219 — 1220. 

Ein Beitrag zur Dantelitteratur. 

[634.] Zur Solzmann* schien Recension über Merlos Nachrich- 
ten (von dem Leben und den Werken Kölnischer Künstler) , von 
J. J. Merlo. S. Deutsch. KunstblaU. Nr, 23. p, 182 — 183. 
S. oben Nr. 529. 

Zur Berichtigung einiger der thatsächlichen Missgriffe in 
der S.'schen Recension. 

[635.] Zur Kunde der ältesten Kupferstecher und ihrer 
Werke, Von J. D. Passavant. S. Deutsch Kunstblatts Nr. 21. 
p. 162—164. Nr. 22. p. 172 — 174. Nr. 23. p. 180—182. 



Bttchhftnder- u. antiquar« Kataloge. 187 

Nr. 28. p. 290—221. Nr. 29. p. 227—228. Die Fortsetzung 
folgt spater. 

Buehhüiidler* und antiquar. Kataloge* 

[636.] Cercle de la Librairie, de tlmprimerie, de la Pa- 
peterie, ifc. d ParU, S4ance annuelle du 21 juin 1850. F. 
Bibliogr. de la France, Feuill. Nr. 26. p. 207 — 212. 

[637.] *Der Bttchhändler Pierre Chateauneuf in Hamburg 
von Dr. F. L. Hoffmann, S. Organ des DeuUeh, Buchhandels. 
Nr. 53. p. 209—210. Nr. 54. p. 213 — 214. 

Pierre Basile Francois Delespine de Chateauneuf, geb. 
1750 in St. Petersburg und gest. 1799 in Hamburg, war auch 
Schriftsteller. Angekündigt war von ihm eine Dissertation 
historique et typographique sur la Collection des grands et 
pettts Voyages (de Bry'sche Sammlung), Ton der aber nichts, 
weder Geschriebenes, noch Gedrucktes, aufzufinden gewesen 
ist. — Statt Quenard ist in dem Aufsatze überall Querard 

zu verbessern. (Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

« 

[638.] Calalogut d*Ärlaria jf Fontaine d Mannheim. 8. Er- 
scheint vierteljährlich. 

Enthält eine, wiewohl keineswegs planmässige Auswahl 
des Besseren aus der neueren Litteratur, besonders des Aus- 
landes. 

[639.] Cataiogue d*une collection pr^cieuse de Livres rares 
et eurieux provenants en partie de la Bibliotheque ceUbre de M. 
Ludw. Tieck, en venle chez A, Äsher if Co. libraires. Berlin. 
8. 222 S. excl. Titel. 4559 Nrr. 

Unter der grossen Menge der jetzt erscheinenden anti- 
quarischen Cataloge, die zum grossen Theile nahezu das Näm- 
liche, das im antiquar. Buchhandel Gewöhnlichere, enthalten, 
auch einmal auf ein Yerzeichniss , wie das vorl. ist, zu tref- 
fen, gehört zu den wenigen Genüssen eines Bibliographen. 
Sein Interesse wird im Asherschen Cataloge fast auf jeder 
Seite durch irgend ein bibliographisch oder litteransch merk- 
würdiges Buch, durch eine Seltenheit oder Curiosität rege er- 
halten. Trotzdem dass Asher das Vorzüglichere der Tieck* - 
sehen Bibliothek, wie man hört, mit erklecklichem Gewinn 
bereits anderweitig verkauft hat, so sind aus dieser Biblio- 
thek doch noch genug werthvoUe Werke übrig geblieben, die 
im Vereine mit anderen Schriften des A.'schen Lagers einen 
recht schätzbaren Vorrath guter und ausgewählter Bücher bil- 
den. Zu bedauern ist nur, dass der Calalog, dessen Inhalt 
wohl zumeist auf Rechnung deutschen Sammeleifers zu setzen 
ist , zu wenig deutschen Sinn verräth : seine Eintheilung , in 
A. Langue et Litterature, B. Histoire, C. Philologie et Philo«- 



188 Biudililnller- n. antiquar» Kataloge. 

aophie, D. Jurispriidence und E. Sciences ei Arls, varrätli 
französische Oberflächlichkeit, die Classification der eimeliien 
Bucher französische Leichtfertigkeit, die Preise sind in Fran- 
ken ausgeworfen — letzteres vielleicbt dessbalb, weil viele 
der Preise nicht für den deutschen Geldbeutel berechnet 
scheinen. 

[640.] Verxeichniss neuerer werIhvoUer Büdner «im tdUn 
Fächern der LUeratur , tcßlcke von G. Bas$e in Quedlmlmrg wmd 
Leipzig zu he^leulend herabgetHzlen Freuen zu beziehen sind. 
1. Juli. S. 24 S. 

Enthält vieles Brauchbare , wenn auch daneben Mehreres, 
was die gewissenhafte Kritik nicht zu empfehlen im Stande 
gewesen ist Die herabgesetzten Preise sollen nur bis eum 
Schlüsse des J. 1851 gelten. 

Von dem Fache der Gewerbskunde und des Fabrikwe- 
sens ist noch ein besonderes Verzeichniss ausgegeben wordeji. 

[641.] * Calalogue of eäfoul 5G00 Voiumes, en eaU bjß 
WilHam Brcugh, BirmiTigham, 

[642.] * VerlagskcUahg wn J. Caslerman Sohn in Jotiriiay. 

Grösstentheils katholisch theologischen Inhaltes. 

[649.] Verzeichniis der neueren Verlaps^BOcher der Ferber^ 
sehen UniversiläUbuchhandlung (Emil Roth) in Giesstn, 8. 4 S. 

Unter den wenigen Veriagsbüchem sind die „naueaten'' 
auch die wenigsten* 

[644.] VerlagS'Kalalog von Karl Heymann in Berlin, Nach'» 
trag. Ostern \^il~ Ostern 1850. 8. IV u. 86 3* extl Ti- 
tel. S. oben Nr. 425. 

Die Verlagsschriften berührmi zum grösseren Theile die 
Interessen von Geschäftsleuten und Gewerbtreibenden. Der 
alphabetisch geordnete Katalog ist mit einer sehr speziellen 
wissenschaftlichen Uebersicht versehen. 

[645.] XVIIL Verzeichniss einer Sammkung piUlosophiseher 
Bücher, tpelehe für sehr ermässigle Preise in C Bo^hhausen's 
Buehhandl>img und anliquarischem Geschäft zu JentL zu hsAeu sind. 

Juli. 8. ao S. 

JJX. Verzeiehnias eimer Sammlung philologisiä^er Bücher etc» 
Mai. S. öl S. 

JX, Verzeichniss einer SamnUung fädagogischer Bücher ete, 
Juni. 6. 80 S. 

Diese Verzeichnisse enthalten zwar Nichts, was unter dem 
jetzt täglich massenhaft ausgehoteiien Vorrathe aotiquariscker 
Bacher eine besondere Hervorhebung verdiente, wohl aber eine 
reiche Auswahl guter und brauchbarer L Ar ^ und Schulbücher. 
Nr« XX enthält auch Schriften über Musik. 

[646.] Das oben Nr. 119 genannte antiquarische Anzeige^ 
blatt von Kaulfuss Witwe, Prandel ft Comp, in Wien erscheint 
fortdauernd ia rascher Aufeinanderfolge der Nusamern in 4 ä 



BachUiUHiir *- n. antiquar. KaUloge IM 

V: B., und bialet ausaer vielem Gewöhnlichen auch vieles Ver- 
zügiicWe, wesshalbMch Anlass nehme, hier wiederholt die- 
ses Anieigeblatt in Erinnerung zu bringen. Die neuesten Nrr. 
sind äl^2f. 

[647.] Verlagikaialog von Friedrieh Mauke in Jena» Bit 
zur Oslermesse 1850. 8. 36 S. 

Der grössere Theil d«s Verlages besteht aus wisseascbaft- 
liehen WeiJKeii von anerkannten Werthe aus dem Fache der 
Philosophie, Philologie, Theologie, Jurisprudenz, Hedicin und 
Naturwissenschaften. 

[648.] Virlagf ' Caialog der v. Rohden' sehen Bu^hhanilung 
in Lübeck, 8. 16 5. 

Enthält ausser mehreren kleineren theoL , philolog. u. a. 
Schriften besonders Vieles 2iur Kunde Lübeek's und des Nordens. 

[649.] Verlags - Caialog von J. D. Sauerländer s Verlag in 
Frankfurt am Main» Bis zur OHer^Messe 1850. Äl$ Anhang ein 
Verlagahericht über die demnächst erseheinenden Novitäien {sowie 
ein Verzeichniss dsr Verlags * Werke von L. C Kehr in ifreiia-t 
ntteh, w^eke Sduerländer eUs Commissionsartikel dehiHrt), 8. 72^. 

Enthalt aussser einem grossen Vorrathe helletristiadier 
Schrillen (besonders Romane und dergl.) eine ziemliohe An-« 
zaU anerkannt guter und brauchbarer Bücher aus last allen 
Wissenschaftszweigen. Eine spezielle wissenschaftliche Ueber* 
sieht gereicht dem Gataloge gewiss nur zum Vortheile. 

[650.] Ne. XLIIL CtUalog des AnÜquarisehen BüßherU- 
gers vm H. W. Sehmidi {früher: Lippen if Schmidt) Äniifmar 
und Buchhändler, Naturwissenschaften. Zweiter Nachtrag* Halit 
a. J, 8. 16 S. M*. 8300 -*. 8955. Vgl. oben Nr. 806. 

No. XU f. Desgl. Mathematik. Daselbst. S. 80 S. extl. 
Titel. €. 1000 ^rr.*) 

No. XLV. Desgl. Astrmomie. Das. 8. 16 S. 549 Nrr, 

Enthält Astronomie, Gosmoiogie, Meteorologie, Astrolo- 
gie, etc. 

[651.] Verlags- und Change- Katalog von J, J. Siegfried 
in Zürich. 0. Messe» 8« S St 

Enthält nur einige 60 Artikel, meist nicht von grosser Be- 
deutung. 

*^ Anliquarisehes Verxeichniss Nr. 97. 

Soll im schönwissenschaftlichen Fadhe an deutsdi., franz. 
u. ital. Litteratur sehr reichhaltig sein. 

[683'] ^ BibUelhecß Historiea et Topogrofhiea : a Catcilogue 
of ihe most extensive Colleetion of Bo^Hs ever offered en the Hi» 



♦) Zax Ver^UicUupg der Sohmidt'scben und T. 0. Wtigel'scheii aoli- 
quar. Preise führe ich beispielsweise an, dass J. Bernoulli Opera omnia. 
Laus, et Genev. 1742. 4. 4 Voll, im Weigel'schen Gataloge mit 10 Thlr, 
im Schfflidl*schen mit 4Vt TUr. angesetzt sind. > 



IM Bibliöthekeidehre. Btbliothekciikmde. 



$t&ry, Aniiqmiies, and Topography of Oreai Brilain farranged 
in djuniUs) , ai very moderaU Prieea. Älto, a Rider Cataiogue 
of IWO Ckeap Mucellaneous Books* John Russdl Smith, London, 

[653.] *A Descriplwe Catalogue of Chemical, LUerary, and 
Scientific Works, publiihed by Taylor^ WaHon, and Muberly. 
L ondon. ^ 

[654.] Verxeichnisi da Antiquarischen Lagers der Buch- 
und AntiquariatS'Handlung von Friedrieh Voigt in Leipzig. No, 2. 
4. 4 5. 168 JVrr. 

Enthält medicinische Dissertationen. 

[655.] * Williams and Norgates School Catalogue of Classics 
and German Books* London. 

Blbllothekenlrhre* 

[656.] Aus den Memoiren eines emerüirten Professors. 

Die Universitätsbibliothek unterscheidet sich wesentlich 
von jeder anderen öffentlichen Bibliothek dadurch, dass sie 
als allgemeines Attribut aller Professuren dem freiesten Ge* 
brauche der Lehrer offen stehen muss. Hieraus ergiebt sich, 
dass bei aller Rücksicht auf die Erhaltung der Integrität der 
Bibliothek letztere doch nicht allein massgebend sein darf, und 
dass ein Universitätsbibliothekar eine ganz andere SteUung zu 
den Professoren hat, als ein anderer Bibliothekar zu dem Pu- 
blikum, dem die Benützung der unter seiner Verwaltung ste- 
henden Bibliothek verstattet ist. S. Akadem. Monatsschrift, 
früher Deutsche Universit. Zeitg. Aprilheft. p. 180. 

Dass für den Einzelnen, der mit dem Bibliotbeksstempel 
versehene Bücher aus einer öffentlichen Bibliothek, etwa in 
einer Doubletten- Versteigerung acquirirt, besondere Cautionen 
nothwendig sind , beweist das Beispiel des Herrn Libri gegen- 
über der französischen Nationalbibliothek. S. Das. Maiheft, 
p. 228. 

Bibliothekenkunile* 

[657.] Grundriss der Römischen Litteralur, Von G. Bern" 
hardy. Zweite Bearbeitung. Halle, Schwetsehke. 8. p. 60 — 61 
ti. 64 — 66. Betr. die Bibliotheken Rom*s. 

Kurz, aber übersichtlich. 

[658.] Nach der * Liter. Gaz. 15 juin hat der franz. Ge- 
lehrte Ochoa zu Bidschapur in Indien eine bedeutende arabi- 
sche Bibliothek, die einem jetzt verfallenen Lehrinstitute an- 
gehört hatte, aufgefunden: auf seinen Betrieb sind die zum 
Theil von Ratten und weissen Ameisen schon stark mitgenom- 
menen Bücher besser aufbewahrt^ geordnet und katalogisirt 
■nrorden. S. Ausland. Nr. 147. p. 588. 



BäUathekenkund«. 191 

[6S9.] Jiwtolre de VlnstrueHan pit^Ufue en Bwrope et prin- 
etpalem/tni en France. Biblioih^es ele* par Vallei de Virmlle 
ei F, Serd, Lmr, 11 — 13. Paris, adminisiralian du Mayen 
Age et la Renaissance. 4. S, 77 — 100. Fortsetzung Yon 
Nr. 434. 

Enthält den Schluss des L und den grösseren Tbeil des 
2. Capitels. 

[660.] Das preuss. Ministerium der geistlichen Angele- 
genheiten hat dem Professor Dehn, Gustos der musikalischen 
Abtheilung der königl. öüentl. Bibliothek zu Berlin, einCom- 
missorium ertheilt, um in den Kirchen und Bibliotheken der 
Provinzen Sachsen und Brandenburg nach musikalischen Kunst- 
schätzen zu forschen, und die wichtigsten daselbst aufbewahr- 
ten musikalischen Handschriften und alten Drucke näher ein- 
zusehen und zu untersuchen. S. Beilage zur Leipz. Zeitg. 
Nr. 190. p. 3514. 

[661.] * Ueher die Benutzung der königlichen Bibliothek zu 
Berlin. Unterzeichnet: Minister von Ladenberg. Berlin den 
18. März 1850. 

Ein Aufsatz unter gleichem Titel in der Beilage zur Augsb. 
allg. Zeitg. Nr. 206. p. 3289, in welchem das vorstehende 
kürzlich im Drucke erschienene Regulativ zum Gegenstande 
einer kurzen Betrachtung gemacht worden ist, lobt im Allge- 
meinen die Liberalität der Grundsätze dieses Regulatives. *) 



*) Ich bemerke bei dieser Gelegenheit, dass die in fast allen deutschen 
Bibliotheken übliche Liberalität in den Bibliotheken des Auslandes nicht an- 
ZQtreffen, sondern das die Bibliotheken benutzende Publikum einer Masse 
von Beschränkungen und Behinderungen unterwerfen ist, die man in Deutsch- 
land nicht kennt. Beispielsweise deute ich auf folg. Brieffragment, welches 
mir zum Abdraeke zugekommen ist, und dem ich in augenblicklicher Er- 
mangelung eines geeigneteren Ortes hier eine Stelle gönne. 

„Bibliographische Arbeiten sind auf der Pariser Nationalbibliothek nicht 
ganz ohne Mühe und namentlich Umständlichkeit zu machen. Vorzugsweise 
gilt dies vom Departement der Druckschriften. In die eigentliche Bibliothek 
werden in der Regel nur Beamte der Bibliothek gelassen; Laien gelangen 
nur in den Lesesaal, einen riesigen Saal mit fünf Arbeitstischen, jeden für 
c. 30 Personen. Wer ein Buch verlangt, muss seine Forderung schriftlich 
stellen, jedes Werk auf einem besonderen Zettel aufzeichnen. Diese Zettel- 
schemata liegen zum Gebrauche bereit. Man geht mit seinen Zetteln zum 
Bureau, welches sich in der Mitte des Saales befindet, nnd an dem zwei 
Beamte sitzen. Diese machen ein Zeichen auf jeden Zettel , und übergeben 
denselben mit der Bezeichnung „en haut^^ oder „en bas'^ oder „balcon" 
bereitstehenden Bedienten, die je nach der Bezeichnung irgend ein Scbieb- 
fenster öffnen, nnd den Zettel hineinwerfen. Im glücklichen Falle kommt 
dann nach einiger Zeit ip einem kleinen an Rollen befestigten Kasten hin- 
ter der Wand das Buch an, und wird vom Bureau aus verabreicht. Sehr 
hftn6g kommt aber auch der Zettel einfach an das Bureau wieder zurück, 
iiidem dessen Bezeichnung nicht richtig war und redressirt werden muss. Am 
längsten dauert es mit bibliographischen Werken." 



112 IKUNidMiMlliHMd«. 

Nur §. 11 i^HandMhtilteii^ fti^rwerin, Pratiklbindtf, Kar- 
len, kostbare, seltene «der sehr biüidereiebe Werke etc. wer- 
den gar nicht Yerlidben" findet der Verf# dei Aufs^atzes tng- 
herztg und zweckwidrig, wfinseht diese BeetimMii^ entferat 
und durch folg. andere „Handbücher, Biiderbächer, gHWöhli- 
liche Karlen, AUasse, Compendien, Schulbücher und alle neue- 
ren im Buchhandel leicht zu habenden Bücher werden nickt 
verliehen ^^ ersetzt zusehen. Auch wünscht der Verf. die Ein- 
richtung, dass es unter Aufsicht und gegen Entscbädrgtmg ei- 
nes Beamten dem Benutzer gesiattet sei, auch vor und nach 
den zur öffentlichen Benutzung anbei'aumten Stunden in der 
Bibliothek zu arbeiten. 

[662.] Von der Bibliotliek der königlichen Museen zu Ber- 
lin, die im J« 1849 einen Zuwachs Ton fast 200 B&nden er- 
halten hat, ist das Verzeicfaniss zum Drucke vorbereitet. S. 
Beilage zum Preuss. Staats Anz. Nr. 194. p« 1234« 



,,Das8 man den Zogailg tar eigentlicbefi ßiblioibek so sefir ersctnt^N, 
ist bei dem ganz enormen Zndrange — im Lesezimmer iSfiid in def IWgcl 
alle Tische und auch noch die langen an den Seitenwänden aufgesteiiten 
Bänke besetzt — und nach den gemachten Erfahrungen nicht sehr zu Ter- 
argen. 7am dieser Angstfichen Vürsicbi, die jetzt dort an der "fage^Ordnfnng 
i^, gvhfl^rl denn ancb, dati im Lesestale fortwirhrcnftd Bibliolbokdicfaer aaf- 
und abmarschiren. Man kann den Saal nieht mit «ine« Bache, emtfr Mappen 
ja nur einen Rolle Papier verlassen, ohne sich vorher vom ßarea« ein „Lais- 
sez pasTser'* haben ausfertigen 2a fassen. Dieses „Laissez passer" muss 
man sowohl dem am Ausgange des Saales stehenden Diener , als dem am 
Eingange der Bibliothek postirten Portier in Uniform mit Degen nnd Kreuz 
dar fibrenlegion, den Bat k h ^Sf^kion aufgeseilt ^ vot^eigei»/^ 

„Um Bücher mit nach iTause zu bekommen, bedarf es eines etgenea 
Ministerbeschluäses, und der Name dieses Privilegirten wird in ein beson- 
deres Buch eingeschrieben.'^ 

f^Die Bibliothek, ein coloMal«fi^, von Amsteti thtr fn^ieb seür wetiig 
imponirendes Gebftode, dessen von A^ler sefawtirsfei Winda wem dben* bis tin- 
ten mit ungebcvcren AMeigeH von l.Aden, Theatern, Lustbarkoiten ifller Art 
■ad Hiuserferklkiifen bedeckt sind, liegt an der Ecke der Rne Bicbclkifnnd 
dar Kw Ptonve «ies Patits-Champs^ Uaber ihrem! üanptefngange prangt mit 
gakbmaa BocbetabBn die Inschrift „ Biblioth^<fae Nfftionale'* tfnd darunter 
die drei Worte y^LibcTt^^ EgaliM, Fraterattd'% die stU keinem öffenClicben 
, Geftflode, selbst nicht an den Kirchen fehlen. Die sonst gelföfrnfiehe In^ 
sehrift „ Proprl^t^ Nationale" habe ich a» 4tt Bitdrotbefr nteht bemefkf. 
Vor der Thüre steht eine Schit^wacbe , mn Corps- de garde ist m der Nfthe. 
Rdcke nnd Schirme ^ Ao#ie di« Waffen der Soldaten m«ssen Mi firngmg<e 
abgegeben werden y wve (fies hti den ineisten ötisntHeben Gebtodett der 
F»H ist'' 

(Schliesslich ist zu erwähnen ,. dass der Briafsteiiev die Freundlichkeit 
der beiden Conservateurs Magnin und (lavauel , sowie f. im Departement der 
Handschriften,, des Conservateur Haae speziell hervorhebt, waUiiar letztere 
insbesondere als ein sehr lieber Mann, der alle Deutsche sehr gal aafnehtte, 
Seschildert wird.) 

Mit^etbeiU voa Dr. HoffmaBn in Hanbiwg. 



mbOmküüMsmiie. 183 

f tS8.) MaUiUg äer Bmioth^k d$r Gi$$lhehaß fhra. Dm- 
dem, IPru€k von Aompler. 8. 12 S» *) 

Der vorl. Kataloge dem die Gesetze ffir BenuUUDg der 
BH^liotbek trorausgeben « enthält das Wefiige, was dareh Ver- 
leihttilg an die Mitglieder u. s« w. von dem Untergänge im Mai 
1849 («. oben Nr. 814) gerettet» oder seitdem durdi Ankauf 
oder Geschenk« erworben worden ist. Bei dem Zwingerbrande 
waren der Gesellschaft nicht nur sämmüiche Herbarien, son- 
dern auch über 800 Bdc der Bibliothek, im Wertbe Yon nahe 
an 200Ö Thhrn., verloren gegangen. 

(Dem Herausgeber Prof. Dr. töwe, welcher mir ein Exemplar des Ka- 
taloges übersendet hat, danke ich dafür freundlichst.) 

[664,] Zweiter Nachtrag zu dem VerzeichnUse der Bücher-' 
gaviMnlung der Gesellschaft jür Natur •* und Heil^Kunde zu Drei' 
den^ Dresden, Druck von B lochmann if Sohn. 8. S, 95-^112. 
S. Anz. J. 1846. Nr. 661. 

Die im vorl. Nachtrage verzeichneten neueren Erwerbungen 
belaufen sieb auf mehr als drittehalb hundert Schriften. 

Die Nachträge sollen von nun an schneller und in klei- 
neren Abtbeilungen von einem halben oder ganzen Bogen aus- 
gegeben» aber bei dem nächsten Wiederabdrucke des ersten 
Verzeichnisses mit diesem zu einem Ganzen verarbeitet werden. 

(Für die Uebersendting eines Cxemplares des vorl. Nachtrages sage ich 
äem Herausgeber Prof. Dr. Löwe meinen Dank.) 

[6§5.J ZeÜsckrift der Deutechen morgenländischen Gesell' 
schüft. Bd. IV. Hft. Z. £«(M7< j^. 410— 416: Verzeichnifs 
der für die Bibliathek bis zum 26. Juli 1850 eingegangenen 
Schriften u. s. w. Vgl. oben Nr. S17. 

Der neue Zuwachs besteht in 10 Fortsetzungen bereits 
vorhandener Werke , Nr. 502 — 598 netten Schriften und 
Nr. 66—72 Handschriften und Mfinzed. Unter den Mss. ist: 
•A List of the Oriental Works pubKshed at Constantinople 
in the Press of H. M. the Sultan , wilh their prices m pia- 
stefs ce!. trus d. J. 1844—49. 

Die immer noch schwebende Präge wegen der Üebersie- 
delnng der Bibl. von Haue nach Leipzig soll auf der nächst- 
bevorstehenden dresjährigenGeneralversammItrngd. Gesellschaft 
in Berlin zur Erledigung kommen. 

[666.] * Ratalog der Commerz^BiMiothek in Bamburg. Dritte 
Fijrtntzung. Druck von Voigt in Hamburg. 4. IV w. 42 S. öder 
84 Spalten. Vgl. Anz. J. 1847. Nr. 72. 

Enthält eine sehr vorzöglicfae nnd reiche Auswahl der 
nettesten deutschen und ausländischen Erschernnngen^ unter 
Anschltrss einiger älteren Werke, m folg. Wisscnschaftsßcbem: 



*) Üar frtrhere Bibf. Katafag isr 1841 erschienen. S. Anz. I. 1812. 
Nr. 208. 



194 Ba»liothekfiiikiinde. 

Spracheoknnde , Encyclopädien etc., Staatswissenscfaaften, Sp. 
1 — 38 ; Handelswissensdlaften (Handelskundc u. Handebrecht), 
39 — 58; SchifiTabrtekunde iocl. Seekarten, 57 — d4; Natur- 
wissenschaften und Oekonomie, 63 — 64; Gesdiichte 63 — 68; 
Geographie, Statistik und Reisen, 69 — 80; Landkarten 81 — 82. 
Ein Namen - Verzeichniss der Verfasser geht dem Katadoge 
voran. (Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[667.] Man ist jetzt damit beschäftigt, die Bibliothek der 

St Katharinenkirche in Hamburg in einem passenden Lokale 

zweckmässig aufzustellen. ( Privatmittheil. von Dr. Hoffmann 
in Hamburg.) 

[668.] Uehw ein Gemälde von Lukas Kranach, im Museum 
der Siadt Leipzig. 5. Deutsch. KunslblalL iVb. 30. p. 237 — 239. 

Das Gemälde befand sich früher in der Leipziger Sladt- 
bibliothek. 

[669.] J. Zacher's Anzeige der oben Nr. 223 genannten 
Oldenburger bibliothekarischen Unterhaltungen von Merzdorf 
s. in der Allg. Monatsschrift f. LJteraL Juli. Erste Hälfte, 
p. 30 — 32. So befriedigend auch mehrere Partien des Buches 
seien, so lasse sich doch, was namentlich die Besprechung 
der Druckwerke anlange, nicht verschweigen, dass das Buch, 
weil der Verf. sich nicht klar darüber geworden sei, für wel- 
chen Leserkreis er dasselbe zunächst bestimmen sollte, weder 
den Mann von Fach noch den Laien befriedigen werde. An- 
derenfalls wäre die Darstellung ohne Zweifel schärfer, durdi- 
sichtiger und vielleicht um ein gutes Viertheil kürzer gewor- 
den. Sehr unangenehm seien übrigens auch die vielen erheb- 
lichen Druckfehler, welche selbst die Yerlässigkeit der Mit- 
theilungen aus alten Texten nicht wenig herabstimmen. 

Ich füge bei dieser Gelegenheit zu meinen früheren Be- 
merkungen über die Merzdorfsche Schrift noch ein paar neue 
hinzu. Hinsichtlich des unter Nr. 6 beschriebenen Exempla- 
res von Mammotrectus hat Merzdorf dem fleissigen Hain den 
Vorwurf gemacht, dass derselbe in seinem bibliograph. Reper- 
torium Nr. 10568 die Unregelmässigkeiten in der Blattbe- 
zeichnung übersehen habe. £s dürfte sich aber denn doch 
noch sehr fragen, ob ein solcher Vorwurf gerecht sei. Die 
Dresdner königl. Bibliothek besitzt ein Exemplar des Mammo- 
trectus, welches mit der Hain'schen Beschreibung bis auf ein paar 
Kleinigkeiten vollkommen übereinstimmt, dagegen von der Merz- 
dorfschen mehrere Verschiedenheiten zeigt. Was den bei Merz- 
dorf unter Nr. 8 genannten zweiten Theil des Dürer*schen Wer- 
kes betrifft, so hat derselbe nach dem aus der Colbert'schen, 
später der Gräfl. v. Bünau'schen Privatbibliotbek stammenden 
Exemplare der Dresdner königl. Bibliothek nicht, wie Merz- 
dorf angiebt, blos 49> sondern 55 Blätter. Auch fuiden sich 



BtMiothekenkunde. 195 

sich in diesem Dresdner Exemplare mehrere Abweichungen 
von der Merzdorfschen Titelabschrift. 

[670J Die in der Kirche der böhmischen Exulantenge- 
meinde zu Zittau noch befindlichen böhmischen Bücher sind 
bei der kärzlich stattgehabten Versteigerung der sämmtUchen 
Kirchengeräthschaften für das königliche Museum in Prag er- 
standen worden. S. Dresdn. Journ. Nr. 196. p. 1599. 

[671.] Nach einer Verordnung des Unterrichtsministers 
vom 13. Juni 1850 sind für die Pariser Bibliotheken die Fe- 
rien im J. 1850 in folg. Weise bestimmt: Nationalbibl. 
1. Sept. — L Oclbr. ; St. Genevi^vebibL 1. Sept. — IS.Octb. ; 
Mazarin'sche Bibl. 1. Aug. — 15. Sept.; Arsenalbibl. 15. Sept. 
— 1. Novb.; Bibl. der Sorbonne 15. Juli — 25. Aug.; Bibl. 
des Louvre 15. Aug. — 1. Octb. ; Bibl. des Luxemburgs 
15. Aug. — l.Octb. S. Bull, du Bibl. Nr. 16, p. 591—592. 

[672.] Das franz. Ministerium des öffentlichen Unter- 
richtes hat durch Verordnung vom 80. Mai 1850 eine Com- 
mission niedergesetzt „ä Teffet d'examiner et de resoudre les 
questions relatives aux differents catalogues de la Bibliothe- 
que nationale." Diese Commission besteht aus Passy, frü- 
herem Finanzminister und Mitglied des Institutes, als Prä- 
sidenten, sowie aus folg. Mitgliedern: Beugnot, Volksreprä- 
sentant, De R^musat desgl., Berryer desgl , Vitet desgl., 
Lherbette desgl., D* Albert de Luynes desgl., Jules De La- 
steyrie desgl., Giraud Mitglied und Rath der Universität, 
Staatsrath Dunoyer Mitglied des Instituts, Monmerque desgl., 
J. Ch. Brunet Bibliograph, F. Ravaisson Generalinspector 
der BibUotheken. Das Schreiben des F. Genin, chef de la 
division des sciences et des lettres au minist^re de Tinstruc- 
tion publique et des cultes, und die betreff. Verordnung 
hierüber s. im * Journ. des Debats 6 Juin. Vgl. oben. Nr. 607. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[673.] ^R^onse ä M. Raaul - RocheUe, suivie du rapport 
d'une commission d'enquSle instituü en 184S, par le minislre 
de rinstrttclion publique, pour examiner la conduite de M. Raoul- 
RocheUe dans VcLcquisiiion des vases de Bernay ; par M. Camot, 
Paris, impr. de MarlineU 8. 2^1^ B. 

* Lettre ä Jf. Camot, sur sa Reponse ä if. Raoul'Rochetle, 
inser^e dans La Liberle de penser , revue philosophique et litte- 
raire. Tome V. P. 417. Par M. Raoul - Rochette. Paris, 
impr, de Didot, 8. 2 ^. 

Betr. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 173. 

[674.] *StatuU de la Social biblioihecaire , diu des Amis 
du progres, diclaree ä la prefeclure de police, suivant ade du 
ler mai 1850. Paris, impr. de Mme veuve Smith» 8. 74 ^* 

Le bat de la Societe est de former, au moyen d'une 
cotisation bebdomadaire de 25 cent., une bibhoth^que ren- 

PttihQldt, Anzeiger. Angu$i tSöO. 16 



196 Bibliolhekeiikttiide. 

fermant des livres historiques, scienüfiques et moraux, afin 
d*instruire et eclaircir les societaires. Le si^ge de la biblio- 
tbeque est provisairement chez le president de la Societe, 
M. A. Lanber. 

[675,] Das ^Atbenäum vom 22. Juni berichtet nach dem 
*Jewich Chronicle, dass die in dem Beth Hamedrasch in 
London befindliche prächtige hebräische Bibliothek dem Pu- 
blikum jetzt wenigstens auf drei Stunden täglich und , wie 
man hoffe , bald auf fünf geöffnet sei. S. Ausland. Nr. 157. 
p. 728. 

[676.] *Äulor$hip of ihe fabricaled „ Earlül English News- 
paper,** 5. GenUemans Magazine , May, Verfasser ist Thomas 
Watts , Beamter des Britischen Museums. *) 

Zur Geschichte des Ursprungs der Zeitungen. S. Beilage 
zum Preuss. Staats Änz, Nr. 197. |i. 1253 — 1254. 

Watts hat nachgewiesen, dass die im Britischen Museum 
befindlichen Nummern des „English Mercury 1588^S die man 
lange auf Geo. Chalmer s Auctorität hin für die ältesten Zei- 
tungsblätter gehalten hatte , nicht aus dem XVI., sondern aus 
dem XVUL Jahrhdt. stammen, und ein Fabrikat litterarischer 
Mystification der Gebruder Yorke sind. 

[677.] Dr. M. Steinschneider ist auf Kosten der Biblio- 
theca Bodleiana nach Oxford gereist, um nicht nur deren he- 
bräische Druckwerke zu revidiren, sondern auch ein Ver- 
zeichniss der Michaerschen Handschriften anzufertigen. S. 
Zeitschrift d. Deutsch, morgenländ. Gesellsch, Bd. IV. Hft. S. 
p. 395. 

[678.] *Älmanacco Toscano per Vanno 1860. Firenze, 
stamp. Granducale, 12. Enthält über die vier grösseren öf- 
fentlichen Bibliotheken in Florenz mehrere histor. - statisti- 
sche Mittheilungen, aus denen, unter Hinweis auf den Anz. 
J. 1846. Nr. II, hier Folg. auszuheben sein möchte: 

J. e R. Bibl. Magliabecchiana, seit 1747 dem Publikum zu- 
gänglich. Ausser der Ant. Franc. Marmi'schen Privatbibl. 
sind ihr 1771 vom Grossherzog Peter Leopold I. die Bibl. 
Mediceo -Lotaringico-Palatina und 1810 die Sammlungen 
der aufgehobenen geistlichen Corporationen einverleibt wor- 
den. Sie enthält 150,000 Bde Druck- und 12,000 Hand- 
schriften. Mit Ausnahme der Sonn- und Feierlage täglich 
im Novbr. bis mit März von 9 bis 2, in den übrigen Mo- 
naten von 9 bis 1 Uhr geöffnet. 

Bibl. Marucelliana , seit dem 15. Sept. 1752 dem Publikum 
zugänglich. Sie enthält 80,000 Bde meist gedruckter Bö- 



♦) Derselbe schrieb früher schon: „•A Leiter lo Ant. Panizzi, Esq., 
etc. on the reputed earliest Newspaper „„The English Mercarie."" Lon 
don. 1839. 8/' 



Bibliothekenkunde. 197 

eher. Mit Ausnahme der Feiertage Montags, Mittwochs u. 
Freitags von 9 bis 1 Uhr geöffnet. 
J. e R. Medico - Laurenziana , seit 1571 dem Publikum zu- 
gänglich. Ausser den gedruckten Büchern enthält sie 8000 
Bde Handschriften. Sonn- und Feiertags ausgenommen 
täglich von 9 bis 1 Uhr geöffnet. 
J. e R. Riccardiana, von Mitgliedern der Familie Riccardi 
mehrfach bereichert, namentlich durch die Privatbibl. Yin- 
cenzo Capponi's und 1786 durch die Gabbriello Riccardi's 
vermehrt, ist in Folge eines Pariser Decreles 1813 von 
der Stadtgemeinde angekauft, und zwei Jahre später an 
den Staat unter dem Grossherzoge Ferdinand lil., der sie 
unter öffentliche Verwaltung stellte, abgetreten worden. Sie 
enthält 20,000 Bde gedruckter Bucher (11,000 opere e 5700 
opuscoli) u. 8600 Handschriften. Die Herbstferien der 
Bibl. dauern vom 1. Octbr. bis zum II. Novbr. 

Hierzu ist noch aus anderer Quelle hinzuzufügen, dass 
die Bibl. Palalina, die Privatbibl. des Grossherzogs, im Laufe 
von 30 Jahren von ihrem Begründer Ferdinand UI. und des- 
sen Nachfolger Leopold II. zu sehr bedeutendem Umfange 
gebracht worden ist. 1841 enthielt sie bereits 30,000 Werke 
oder 70,000 Bde. 

Ueber das Personal der vorgenannten Bibliotheken s. un- 
ten Nr. 701. (Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[679.] Brief an Herrn Buchhändler Renouard in Beireff 
eines Fleckes auf einem florentinischen Manuscripl, S, Pam^ 
phlele und Briefe von Paul Louis Courier, Herausg. von Arnold 
Rüge. Leipzig, Verlagshüreau, 8. p, 312 — 348. 

Betrifft den bekannten Longus - Klecks — den Tinten- 
fleck in der Longushandschrift der Laurenziana, um dessen 
Willen Courier vielfachen Verdächtigungen und Anfechtungen 
ausgesetzt gewesen ist. Ein höchst interessantes und piquan- 
tes Schreiben. (Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[680.] Professor Dr. J. M. E. Gottwaldt (s. oben 
Nr. 380), welcher seit Ende Februar die Verwaltung der Uni- 
versitätsbibliothek zu Kasan übernommen hat, ist gegenwär- 
tig mit der Anfertigung eines Kataloges ihrer muhammeda- 
nischen Handschriften beschäftigt. S. Ztschrift d. Deutsch, 
morgenländ. Gesellsch. Bd. IV. Hft. 3. p. 395. 

[681.] Von der Bibliothek der Kais, archäologischen Ge- 
sellschaft zu St. Petersburg wird der Catalog bald im Drucke 
erscheinen. S. Bullet, de la Societe Imper. d'Archeol. de St. 
Petersbourg, p. 35. 

[682.] Die königliche Bibliothek in Kopenhagen hat 
neuerdings mehrere Handschriften, darunter eine Nachahmung 
der Maksüra des Ibn Dureid mit einem ausführlichen Com- 

16 * 



198 Bibliothekenkunde. 

mentare und ein türkisches Traumbuch die bedeutendsten 
sind, in Constantinopel angekauft. S. Ztschrift d. Deutsch, 
morgenländ. Gesellsch. Bd. IV. Hft. 3. p. 394. 

[683.] J. C. M. Laurent, Lehrer am Hamburger Johan- 
neum , hat eine „ Kritische Einleitung zum Yelleius Patercu- 
his'' vollendet, die in Bezug auf Bibliotheken- und Hand- 
schriftenkunde sehr Werthvolles enthält. Die Arbeit zerfallt 
in folg. Abschnitte: 1. Geschichte des Yelleianischen Textes 
bis zum J. 1521; 2. Die Abschrift des Bonifacius Amerbach ; 
3. Das Kloster zu Murbach und dessen Bibliothek; 4. Das 
Alter der Murbacher Handschrift des Yelleius; 5. lieber 
den Murbacher Schreiber vom J. 1515 und Job. Alb. Bure- 
rius; 6. Beatus Rhenanus; 7. Bibliographische Beschreibung 
der ersten Ausgabe des Velleius; 8. Die Holzschnitte dieser 
Editio princeps. Letztere beide Abschnitte sind mit muster- 
hafter Sorgfalt ausgearbeitet. Mehrere Facsimile's von Hand- 
schriften, Abbreviaturen und Alphabeten, in diplomatischer 
Hinsicht von Bedeutung, sollen als nothwendige Belege und 
Erläuterungen beigegeben virerden. Es wäre zu wünschen, 
dass diese Abhandlung recht bald, würdig ausgestattet, der 
OeiTentlichkeit übergeben werden könnte. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg) 

Privatbtbliotheken. 

[684.] Verzeichniss der von den Prediger Ziemann, Stadt- 
rath Stephan und Kreisgerichls - Roth Knapp nachgelassenen Bi- 
bliotheken, welche nebst mehreren andern reichhaltigen Samm- 
lungen werthvoller älterer und neuerer Bücher aus allen Fächern 
der Literatur am 13. f. August zu Halle a. d» S. durch J. Fr. 
Lipperl öffentlich versteigert werden sollen. Druck von Heyne- 
mann in Halle. 8. 180 S. excl. TUel. 11144 Nrr, 

Änfiang. Verzeichniss der von den Pastoren Schulz und 
Kessel sowie mehreren Ändern hinterlassenen Bibliotheken, 7635 
Bände über alle Zweige der Wissenschaft besonders ausgezeich- 
net An Theologie, Geschichte, Philosophie, Jurisprudenz, Natur- 
wissenschaft, Medizin, Belletristik, alten Manuskripten und 
Drucken, Curiosen, Kunst- und Kupferwerken etc. welche im 
August durch J. Fr. Lipperl öffentlich versteigert werden, Gedr, 
bei Plötz in Halle, 8. 96 5. excL Titel. 7635 Nrr. 

Enthält einen nicht blos der Zahl der Bände nach um- 
fangreichen, sondern auch dem Wertlie der Bücher nach sehr 
bemerkenswerthen Vorrath von Schriften, unter denen fast 
jeder Wissenschaftszweig seine Vertreter hat. Die mei- 
sten Schriften sind philoL, theolog., Jurist, u. polit, medicin., 
naturvvissenschaftl. , technolog., histor. u. belletristischen In- 
haltes. Sowohl der Gelehrte und Sammler als der Laie wird 



Privatbibliotheken. 109 

sieber den Catalog nicht unbefriedigt aus der Hand legen. 
Nur hinsichtlich der auf dem Titel genannten alten Drucke 
und Manuscnpte dürfte der Catalog den Erwartungen nicht 
ganz entsprechen, da allerdings der Vorrath dieser Schriften 
ein ihrer Zahl und ihrem Werthe nach ziemlich untergeord- 
neter ist. 

Im November sollen die von dem Superintendenten Gas- 
pari zu Naumburg und mehreren Anderen nachgelassenen 
Bibliotheken bei Lippert zur Versteigerung kommen. 

[685.] Verzeichniss der von den Senator Dr. Büsing und 
Senator Dr, GUdemeister hinlerlassenen Bücher-Sammlungen vor- 
züglicher Werke aus der Jurisprudenz, Geschichte, Geographie, 
Belletristik etc. welche nebst mehren anderen Sammlungen werlh- 
voller Bächer aus der Numismatik, Mathematik , Schulwissen- 
schaft, ausländischen Literatur u. Bremensien, Porlraits, Ku- 
pferstichen etc. am 9. /*. Septbr. öffentlich den Meistbietenden 
verkauft werden sollen. Bremen^ J. G, Hey sc, 8. 202 S, 
excl. Titel. 9406 Nrr. 

Trotz der vorausgeschickten Inhaltsübersicht ist die 
Durchsicht des vorl. Cataloges, in welchem die Juridica und 
ßremensia den werthvoUstcn Theil auszumachen scheinen, 
doch mit manchen Schwierigkeiten verknüpft, um sich einen 
genaueren Ueberblick über den Bestand des bedeutenden Bü- 
cherwerthes verschaifen zu können. Da alle Wissenschafts- 
facher in dem Cataloge ihre Vertreter haben , so wird sicher 
Jeder etwas finden, was ihm willkommen ist, wenn auch 
nicht allemal da, wo er es nach Angabe der Inhaltsübersicht 
zu suchen hat. Insbesondere bietet die ausserdeutsche Lit- 
teratur Manches dar , was nicht in allen Auctionscatalogen 
wiederkehren dürfte. Die neueste Litteratur ist im Cataloge 
nur schwach vertreten. 

[686.] Catalogus Bibliothecae per XL annos magna indu' 
Stria in Europa et America collectae, mullos libros raros com- 
plectens, praecipue ex antiquitatibus linguarum et populorum Hi- 
spaniae, Italiae , Galliae, Brilanniae nee non Aboriginum Ame- 
ricae aeque ac de Arte Medica, de Cura Pauperum, Disciplina 
Carcerum , Statistica universali et speciali etc. etc. Berolini pu» 
hlica auctionis lege vendendae d. 21. Octbr. Berolini, Hertz. 
8. 182 S. excl. Titel u. Inhaltsverz. (Auch mit deutsch. Titel.) 
Pr. n. 6 Ngr. 

Diese Bibliothek eines mir durchaus unbekannten Be- 
sitzers zeigt namentlich im Fache der Amerikanischen Litte- 
ratur, der Heilkunde, des Pönitentiarwesens, der Bücher 
über Armenpflege und Wohlthätigkeitsanstalten einen ausser- 
ordentlichen, fast nie gesehenen Reichthum. Wir finden 
hier Werke , zu deren Ankauf in Europa nicht sobald wieder 
eine Gelegenheit sich finden dürfte. Die Durchsicht des 



200 PrWaibibliothekeD. 

vorl. Calaloges versäumt zu haben, möchte den Bibliothekar 
und Gelehrten sicher gereuen. 

Inhalt: 
Ablh. 1. VerraiscliU Schriften, Nr. 1 — 388, . 

Amerikanische Indier, — 545, 

Heilkunde , — 890, 

Deutsche, franz., engl. u. ital. Litteralnr, — 1317, 

Italienische Mundarten, — 1341, 

Vermischtes, — 1869. 
Abth. 11. Gefängnisskunde, Nr. 1 — 883, 

Armenthum u. Wohlthäligkeil , — 1200, 

(Unter vorstehenden beiden Abschnitten Hnden sich eine 
Menge von Staats- u. a. Schriften, die nicht in den Buch- 
handel gekommen sind.) 

Heilkunde, — 1706, 

Statistik u. Erdkunde, — 2005, 

Bildende Kunst, ^ 2039, 

Religiöse Schriften, — 20S3, 

Griech. u. Rftmische Classiker, — 2137, 

Engl., niederländ. u. scandinav. Litteralnr mit Mundarten, — 2383, 

Span., porlug., ital. u. franz. Lilteratur mit Mundarten, — 2840. 

Romanzen -Sammlungen, — 2972, 

Deutsche Litteralnr, — 3085, 

Volksweisheit u. Volksdichtung, — 3275, 

Sprachen u. Allerlhümer der nordamerikanischen Indier, — 3312, 

Wörterbücher , — 3332, 

Vermischtes u. Vergessenes, — 3901. 

[687.] Verzeichnüs der von dem Dr. J. M. W. Baumann 
in Trehsen hinterlassenen bedeutenden natur historischen Biblio- 
thek , welche nebst einer grossen Anzahl werthvollcr Bücher aus 
allen Wissenschaften, namentlich vielen Pracht- und Kupferwer- 
ken, Landkarten, Atlanten und Musikalien am 16. f. Sepl, zu 
Leipzig versteigert werden solL Leipzig, T. 0. WeigeL 8. IV 
tt. 314 S. excU Titel 10364 Nrr. 

Das Schioss Trebsen unweit Leipzig barg seither eine 
Menge von wissenschaftlichen Schätzen: namentlich enthielt 
es mehrere naturwissenschaftliche Sammlungen« Der verst. 
Besitzer, von umfassender Bildung und hohen Geistesgaben, 
hatte , seinem Wahlspruche „natura doceri'' gelreu und durch 
die gunstigsten äusseren Lebensverhältnisse unterstötzt, aus- 
ser einem'Vorrathe vorzuglicher mathematischer und physika- 
lischer Instrumente eine sehr reichhaltige Sammlung ausge- 
stopfter Vögel, eine bedeutende Concliylien - , Mineralien-, 
Eier- und Schmetterlings -Sammlung, sowie im Gebiete der 
naturhistorischen Wissenschaften eine der reichsten und voll- 
ständigsten Privatbibliotheken , die überhaupt existiren , mit 
unermüdlichem Fleisse angelegt. Leider sollen mit dem 
Tode ihres Begründers und Besitzers die meisten dieser 
Sammlungen verkauft und wieder zerstreuet werden ; und so 
wird auch die schone Bibliothek, in welcher der Verst. eine 
Auswahl von Büchern von den grössten und seltensten Pracht- 



Privatbibliotheken. 201 

werken DeutscMands und des Auslandes an bis zu den klein- 
sten Dissertationen berab von allen Orten her zu vereinigen 
bemüht gewesen war, nach allen Orten hin wieder ih- 
ren Weg nehmen. Liess schon der oben Nr. 70 gedachte 
Bauniann'sche Doublettencatalog den Reichthum der in Treb- 
sen angehäuften Büchersammlung ahnen, so wird natürlich 
nachstehende Mittheilung über die Ordnung, in welcher die 
Bibliothek seither aufgestellt war^ und die auch im vorl. Ca- 
taloge festgehalten worden ist, einen vollkommeneren lieber- 
blick in dieser Hinsicht gewähren. 

Naturkunde überhaupt. Nr. 1 — 381. 

Allgemeine Werke — Vermischte Schriften. 1) Ans der Naturkunde u. 
andern damit in Verbindung stehenden Fächern, a) Abhandlungen u. 
Schriften gelehrter Gesellschaften u. mehrerer Verfasser, b) Schrif- 
ten einzelner Verfasser, c) Kabinette, d) Geschichte u. Bücherkunde. 
(Dieselbe Ordnung ist bei allen nachToIg. Abtheilungen beobachtet.) 
2) Aus der philosoph. Naturkunde u. Naturgeschichte. 
Naturkunde insbesondere. Nr. 382 — 6835. 

Philosophische Naturkunde — Insonderheit durch Beobachtung u. Ver- 
suche ohne Scheidung U.Auflösung — Theoretische Naturlehre im All- 
gemeinen — Besondere Abhandlungen ans der allg. Naturlehrc — Ei- 
genschaften der Körper überhaupt — Statische u. hydrostatische 
Untersuchungen — Luft — Licht u. Farben — Wärme u. Kälte — 
Klectricität ^- Electrisirmaschineu — galvanische Electricilht — Mag- 
netische Kräfte — Wellgebäude — Erde. 

Spezielle Physik. (Physiologie unorganischer und organischer Körper.^) 

— .4llgemeine u. vermischte Schriften — Besondere Schriften — Un- 
organische — Organische Körper — Magie. 

Chemie. Aechte philos. Chemie — Insonderheit: Reine u. physische 
Chemie — Untersuchuugen aus dem Mineralreiche — Wärme u. Licht- 
sloff — Sauer -ßrennsloir- Stickgas — Brennbare Stoffe — Wasser — 
Salze etc., Stein- u. Erdarlcn, Metalle — Untersuchungen aus dem 
Pflanzen- u. Thierreiche — Angewandte Chemie — Alcheroie. 

Historische Naturkunde. Eigentliche Naturgeschichte — Naturbeschreib- 
ung — Einleitungschrirten — Allgemeine Werke — Vermischte Schrif- 
ten. Insonderheit : 

Mineralogie. Im Allgemeinen — Insonderheit: Gebirgslehre — Erd- 
n. Sttinartan — Salze — Erdharze — Metalle — Versteinerungen. 

Botanik. Einleitungschriften — Allgemeine Werke — Vermischte 
Schriften — ' Schriften über einzelne Familien, Classen , Gattungen 
etc. nach natürlichem Systeme — nach dem Linn^ischen Sexualsysteme 
geordnet. 

Zoologie. Einleitungschriften — Allgemeine Werke — Vermischte 
Schriften — Geschichte u. Bücherkunde — Insonderheit: Säugetbiere 

— Vögel — Amphibien — Fische — Insekten — Würmer. 
Teleologie und Physicolheologie. 

Im übrigen Theile des vorl. Catalogcs sind Bücher aus 
fast allen Wissenschaftsfächem, sowie eine Partie Mtisikalien 
und mehrere Daktyliotheken enthalten. 

[688.] Verxeichniss der von dem Reclor Eydam hinter las' 
senen Bibliothek, welche am 11. f. SepL in Weissenf eis verslei- 
geri werden $olL Druck von Stiebilz in Weissenf eis. 8. 17 BL 
1500 Nrr. 



202 Priratbibliotheken. 

Enlhftil sehr Weniges aus der neuesten LiUeratur. Die 
meisten Schriften sind histor.-polit., linguist - philologischen 
Inhaltes, Schulschriften, alte Classiker, etc., darunter rieles 
Gute und Brauchbare. 

[689.] *Calalogue des livrev eomposanl la Bibliolheque de 
M» Vabbe ( GMlaume ^ Benoiii) Lesueur, docteur en Iheologie, 
eure de Saint - Palrice , chanoine himoraire de la ccUhedrale de 
Rouen, dont la vetUe aura Heu le 15. $v. juillel, Rouen, Frati" 
cois. 8. 7% B. 

[690.] Verzeichniss der von dem ersten Compaslor an der 
hiesigen evang, - lutherischen Hauptkirche G, W, C E. Möller 
nachgelassenen Bibliothek, nebsl einigen physicalischen Apparaten 
und einer Münzsammlung, welche den 2. /*. Septbr. öffentlich 
verkauft werden sollen. Ältona, Druck von Köbner u. LehmkuhL 
8. 36 5. excl Titel u. Inhaltsverz. 1S8S Nrr. Bücher. 

Im ersten Theile> der 643 Nrr. theologische Bücher 
enthält, ist das Fach der exegetischen und praktischen Theo- 
logie am stärksten besetzt. Im zweiten nichttheologische 
Bücher umfassenden Theile sind Geschichte nebst Geogra- 
phie, Linguistik und Philologie, sowie die mathematisch-phy- 
sikalisdien Wissenschaften am zahlreichsten vertreten. Von 
grösseren Werken und aus der neuesten Litteratur findet 
sich wenig. Der Catalog ist gut gearbeitet. 

[691.] Nach dem * Journal de l'Ain 5 juillet hat der im 
Januar verstorbene Chevalier de M. T. seine aus mehr als 
500 Bden bestehende Bibliothek (une des plus heiles biblio- 
th^ques de la Bourgogne, une des plus precieuses collec- 
tions d'Elzevirs de France) einem Herrn de M., Mitglied der 
Akademie zu Lyon, vermacht. Dieselbe soll als Familien- 
eigenthum des Letzteren aufbewahrt bleiben, lieber den In- 
halt dieser Sammlung finden sich in der * Gazette de Lyon 
einige nähere Angaben. S. *Journ. des Debats 8 juillet. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[692.] Zu den fast zahllosen Mittheilungen über die Ver- 
steigerung der oben Nr. 254 gedachten Tieck'schen Privat- 
bibliothek dürfte noch eine hinzuzufügen sein, in welcher 
zugleich berichtet wird, dass eine Gräfin Menez die Absicht 
gehabt habe, die ganze Sammlung zu kaufen, und sie dem 
Dichter während seines Lebens zu belassen: welcher Plan 
aber deshalb nicht zur Ausführung gekommen sei, weil der 
Kauf bereits von anderer Seite abgeschlossen gewesen. S. 
Blatt, aus der Gegenwart. Nr. 21. p. 251—252. 

[693.] Catalogus librorum a bealo M» Ä. Wessely , Duci 
Nassoviae a consiliis aulicis sanctioribus, Regi Borussiae a coH" 
siliis sanitatis, medico pract. Norlhusano, rel, relictorum, qui 
Northusae d. XXllL m. Septembris et seqq, auctione publica 
endentur, Praefalus est Ph. Phoebus, Dr,, professor Gissensis. 



Abdrucke aus BtM. Handschriftea etc. 203 

Nordhausm, Büehling. 8. 65 S, excl, Titel u, hikalUverz, 
349] AVr. (Auch mit deutsch. TUel.) 

Der im März verstorbene Wessely, ein Arzt von um- 
fassender und vielseitiger Bildung, sowie von ausgedehnter 
Praxis, hat eine im medicinischen und besonders chirurgi- 
schen Fache ausserordentlich reichhaltige Bibhothek hinter- 
lassen* Dieselbe ist durch viele und thenere auslandische 
Werke, viele Seltenheiten, viele Geschenk - Exemplare von 
Sachen , die auf dem Wege des Buchhandels schwer oder gar 
nicht zu erhalten sind, welche aber dem Verst. in Folge sei- 
ner über die meisten europ. Länder ausgedehnten Bekannt- 
schaft und Correspondenz zugegangen waren, ausgezeichnet. 
Vornämlich ist in dem Fache der Urolithiasis , für welche 
Wessely, weil er eine monographische Arbeit darüber vor- 
bereitete, mit grosser Mühe und keine Kosten scheuend, 
die Litteratur im weitesten Sinne förmlich gesammelt hat, 
eine nahezu absolute Vollständigkeit bemerkbar (Nr. 2075 

— 2696). Es dürfte für manche Universitätsbibliothek wohl 
des Preises werth sein, diesen Theil der W.'schen Biblio- 
thek als ein Ganzes zu erwerben. Mit vollem Rechte em- 
pfiehlt Phöbus den vorl. Catalog der aufmerksamen Durch- 
musterung seiner CoUegen. Für Bibliographen werden die 
Abschnitte XVIII Litteratur der Medicin, Nr. 2901 — 3038, 
und XIX. Ailg. ] itteraturgeschichte u. Verwandtes, Nr. 3039 

— 3279, von grossem Interesse sein. 

Abdrücke aus Bibl. Handsebriften etc» 

[694.] * Lexicon geographicum etc. , e duobus codicibus mss., 
arabice editum. Primum fctsciculum, exhibenlem litet^am Elif, 
ediderunt 2\ G, J. JuynboU, Uli» orienL Prof, ordin. etc. et 
/. /. B. Gaal, Ult, or, stud. Lugd. Bat. 8. X S. Vorrede m. 
108 S. Text, 

Dieses in die Reihe der alphabetisch geordneten geogra- 
phischen Handbücher, welche von dem grossen geogr. Lexi- 
kon des Jäküt abhängig sind, gehörige Werk ist aus der Ley- 
dener und der Hammer'schen Handschrift abgedruckt. E. Rö- 
diger's Anzeige der vorl. Ausgabe s. in der Ztschrift d. 
Deutsch, morgenländ. Gesellsch. Bd. IV. Hft. 3. p. 402—404. 

[695.] Die handschriftliche Geschichte Ratzebergers über 
Luther und seine Zeü mit liierarischen, kritischen und historischen 
Anmerkungen zum ersten Male herausgegeben von D. Chr. Gotlh. 
Neudecker. Jena, Mauke. 8. VI u, 284 S. excl. Inhalt u. 
Druckberichtig, Pr. l Tlilr. 15 Ngr. 

Aus dem Codex der herzoglichen Bibliothek zu Gotha 
Nr. 114. Fol. 



204 Abdrücke aus Bibl. Handschriften etc. 

[696.] *TaJne Lisiy krola pohhlego Zygmunla Augu$ia do 
Slanisiawa Hozyusza posia ripllej PolskieJ na dworze Rzyms^ 
kirn w, r» 1549 i 1550 umdwianemi znakami pUane» Z ory- 
ginaiöw zachowanych w biblioiece uniwenylelu JagielloHMego 
w Krakotoie odczytai Josef Lepkawfki. Wadowice, StUfinski* 4. 
10 liih. S. Mü 4Ä in Fol. Pr. n. IS Ngr. S. oben Nr. 465. 

[697.] * Deutsches des XI — XII. Jahrhunderts aus Jfün- 
chener Handschrißen mügeiheiU von /. A. Schmeller» 5. 
Zlschrifl f. deutsch. Älterthum hrsg. von Haupt. Bd. VIII., 
Hft. 1. p. 106 ~ 155. 

[698.] * Maisire Waces Sl. Nicholas. Ein altfranzösisches 
Gedicht des 12. Jahrh. aus Oxforder Handschriften herausgege- 
ben von Dr. Nicol. Delius. Bonn, König, 8. XII u, 96 5« 
Pr. n. 15 Ngr. 

[699.] Leven van Sinte Christina de Wonderbare, in cmd- 
dietsche rijmen , naer een perkemetüen handschrift uil de XIVde 
of XVde eeuw, met inleiding, aenteekeningen en andere bijvoeg^ 
sels, voor de eerslemal uitgegeven door J. H, Bormans, Prof» 
van oude letlerk, bij de Hoogeschool te Luik, enz. Gent, druk'- 
kerij van Ännoot ' Braeckman. 8. LXXI S. Einleitung, excl. 
Titel tt. Weihschriß, lij Bl. Text u. 591 S. Anmerk. , Register 
tt. Verbesserung. Mit einem Facsimile. Pr, n. 2 Thlr» 10 Ngr, 

Die Handschrift, welche aus dem Frauenkloster Yan 
Mielen bij St. Truiden stammt, ist jetzt im Besitze des Her- 
ausgebers. 

[700.] * Nicolas de Damas. Vie de Cesar, Fragment rc- 
cemment decouvert et puUie pour la pr emier e fois en 1849. Nou- 
velle edilion. Par N. Piccolos, D. M,; accompagnee d'une tra- 
duction francaise, par if. A. D., et suivie d'observalions sur 
tous les fragmenls du mime auteur. Paris, Didot. 8. 7^/^ B, 
(GreC'frangais.) 

Bibliothekare ete» 

[701.] * Almanacco Toscano per Vanno 1850, Firenze, 
stamp. Granducale. 12. 

Enthält über das Personal mehrerer toskan. u. luccbes. 
Bibl. folg. Angaben: 

Arezzo. 
J. e R. Accademia di scienze, leltere ed arli: Canonico Franc. Tcsli, bi- 

bltotecario. 
Püssima Fralernilä dei Laici: Bibiiotecario vac. 

Firenze. 
J. e B. Accademia della Crnsca: Donato Salvi, bibl. 
J. e R. Accademia della Valle Tiberina Toscana dt scienze, leUere ed arli 

residenle in S. Sepolcror Giov. BaUista Franceschi -Marini, agroDomo 

e bibl. 
J. e R. Accademia delle belle arti: Senalorio Dr. Gio. Battista Niccolini, 

segretario del Corpo accademico e bibl. 



Bikliolbekare etc. 205 

Arcispttdale di S. Maria Naova e Stabilimenti Rcunili : Prof» Tietro Cipriani, 

bibl. e soperiDtcndcnte alle infermerie. 
Ässembtea legislativa: Gins. Aiazzi, archivista-bibl. dcl Senato. — Aless. 
Bolgarini, segrelario dei provveditori e archivista-bibl. del Consiglio 
•generale. 
Biblioteca Magliabeccbiana: Ab. Tommaso Geili, accademico Residente della 
Crusca, bibl.; Gio. ßatlista Piccioli, accademico Residente della Crusca, 
sotlo-bibl. 
Biblioteca Marncelliana: Prof. Franc. Del Fiiria, accademico Residente della 

Crosca, bibl.; Gasp. Morelli, sotto-bibi. 
Biblioteca J, e R. Medicco-Laurenziana: Prof. Franc. Del Furia, bibl.; 

Pielro Del Furia, sotlo-bibl. 
Biblioteca Palatina: Franc. Palermo, bibl.; Innoc. Giampieri, ajuto; Fcrd. 

Soldi, aggregato. 
Biblioteca J. e R. Riccardiana : Anl. Zannoni, bibl.; Loigi Bencini, 
soito - bibl. 

Lucca. 
Biblioteca pubblica: Consigliere Marchese Ant. Mazzaroso, bibl.; Telesforo 
Bini, sotto-bibl. ; Geremia Sorbi. 

Montepulciano. 
J. e R. Liceo: Canonico e prefclto Gaet. Scopetlini, bibl. 

Pisa. 
Stabilimenti della Universität Prof. Franc. Bonaini, bibl. della Regia Scuola 
normale. 

Pistoja. 
J. e R. Accademia di scienze, lettere ed arli: Dr. Enrico de^ Giovaccbini 

Rosati, bibl. e archivista. 
Biblioteca Fabroniana, dipendcntc dall' amministrazione del Capitolo della 

Cillä: Ab. Giov. Bartolini, bibl. 
Biblioteca Fortiguerri: Ab. Gio. Battista Masi. 

Sieua. 
Biblioteca comiinale, dipendenlc dalla direzione universitaria diSiena: Dr. 
Giacomo Cbigi, bibl. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[702.] * Wanderung durch Thüringen. Von Ludw. Bech- 
slein f Bibliothekar zu Meiningen), Mit 30 Stahlstichen* 3. Auf- 
lage. Leipzig, Haendel, 8. // u. 204 5. Pr, 1 Thlr. 6 Ngr, 

[703.] Tre Letlere di Sigismondo Imperalore ai Perugini 
coli' aggiunta di un compouimento in terza rima offerto al mC' 
desimo quando si posö nella loro citlä nel 1433 lornando dalla 
coronazione fiomawa puhhlicale ed illustrate dal Prof. Francesco 
Bonaini (Bibliotecario delV Univers, di Pisa), F. Appendice 
all' Archivio slor, IlaU No, 24. Firenze. 8. j), 431— 446. 

Proposta del Professore Francesco Bonaini ai suoi colleghi 
delV Archivio slorico Italiano sulla compilazione di un vohune 
di cose sloriche Perugine. F. Ibid. p. 537 — 544. 

[704.] * Hisloire de lulle et de $es environs; par Fran- 
cois BonnÜye, professeur, Mbliothecaire de lavüle, Tülle, impr. 
de Drappeau» 12. 27^ B. 

[705.] Professor Dr. J. II. C. Eggers , Direktor und Bi- 
bliothekar des Gymnasiums zu Altona, ist den 30. Juni im 
71sten Lebens- u. 50steu Amtsjahre gestorben. 

(Dr, Hoffmann in Hamburg.) 



206 Bibliothekare etc. 

[706.] Henr, Car. Abr, Eichstadii TheoL Juris ulr, et Phi- 
los, 2>. Magni Duc. Sax. a ConsiL auL intim. Acad. Jen, Se- 
nioris etc, elc, elc, die IV Mari, MDCCCXLVIll defuncti Opus- 
cula oraloria, Orationes Memoriae Elogia quorum duo inediia 
Schilleri et Ludenii memoriae dicala. Edilio secunda uno volu- 
mine comprehensa, Jena, Mauke, 8. XXXII u. 602 5. excL 
Index u, Errata, Pr. 4 Thlr, 

Eichstädt war Oberbibliothekar der Universität Jena« — 
Die erste Ausgabe der Opuscula ist ebenralls bei Mauke in 
Jena 1847 — 48 erschienen. 

[707.] *Mtuvnice polsheho jazyka. IL opravene vyddni. 
Prag, Calve, 12. XXIV u. 176 S. Pr. 15 Ngr, 

Herausgeber ist Wenzesl. Hanka, Archivar u. Bibliothe- 
kar des böhm. Nationalmuseums zu Prag. 

[708.] Zur Erinnerung an die Ernennung des ersten 
hrandenhurgischenHisloriographen (Bibliothekar Joachim Hübner J, 
den 6. Juli 1650; von Preuss, S, Beilage zum Preuss. SlaoAs- 
Anz. Nr. 183. p. 1168. 

Hubner wurde als Historiograph schon 1660 seines Dien- 
stes wieder entlassen, weil er von der zu schreibenden bran- 
denburgischen Geschichte nichts abgeliefert hatte. 

[709.] Dem bisherigen Bibliothekscriptor Mich. Kastelitz 
am Laibacher Lyceum ist das erledigte Amt des Bibliothe- 
kars daselbst übertragen worden. S. Leipz. Repert. Bd. 11. 
Hft. 5. p. 318. 

[710.] Libri (s. oben Nr. 483) ist vom Gerichtshofe der 
Entwendung von Buchern aus den öffentlichen Bibliotheken 
für schuldig erachtet und zu zehnjähriger Zuchthausstrafe 
verurtheilt worden. Und in der That soll seine Schuld lei- 
der nicht länger zu bezweifeln sein. Als er 1830 nach Paris 
gekommen, und hier eine Professur erhalten, die ihm 
4000 Fr. eingebracht, habe er durchaus kein Vermögen be- 
sessen, und doch erreiche seine im Laufe der Zeit errich- 
tete Bibliothek einen Werth von 600,000 Fr. S. Augsb. allg. 
Zeitg. Nr. 183. p. 2919. 

Ein Resume der Libri'schen Anklage findet sich in der 
* Gazette des Tribunaux 23juin, wo sie auch noch vollstän- 
dig abgedruckt werden soll. 

[711.] An Reiffenbergs Stelle ist einstweilen der Che- 
valier Marchai zum Oberbibliothekar der königl. BibUothek in 
Brüssel ernannt worden. S. Bull, du Bibl. Nr. 16. p. 590. 

[712.] Mezza fanie, (Eine Ergänzung zu der oben iVr. 485 
angeführten biographischen Skizze des vcrslorb, Cuslos der Va^ 
ticana,) Von C, Tischendorf. S. Blält. f. liier. Unterhalt, 
Nr. 176. p. 703 — 704. 

[713.] Der Nachfolger Mezzofanti*s und Laureani's, Car- 
tinal Molza, erster Gustos der Bibliotheca Vaticana, soll an 



Bibliothekare etc, 207 

einer ausführlichen Biographie seiner beiden Vorgänger ar- 
beiten. S. Leipz. Charivari. Nr. 22. p. 350. 

[714.] *Contes de la Veillee; par Charles Nodier , de 
VAcademie fran^aise fanden bihlioUiScaire de VÄnenal). Paris, 
Charpemier. 12. 16% B. Pr. 3 fr. 50 f. 

* Romans de Ch. Nodier etc» Nouvelles edüions, revues ei 
accompagne'es de notes. Ibid. 12. lOy, B, Pr. 3 fr. 50 c. 

[715.] Unter der Presse sind. 

*Mhioires de Tallemanl des Reaux; nouvelle Müion en 
7 vol. publice d'apris le manuscrit original ei dans sa vMtäble 
orlographe; avec noles ei augmentations hisioriques, elc. , par 
MM. Monmerque ei Paulin Paris, Conservaleur ^ adjoini de la 
Biblioihkque nationale (seclion des mss.J etc. Paris, Techener. 8. 

[716.] Die Kaiserlich öffenli. BiblioUiek zu St. Peters- 
bürg, welche durch Allerhöchste Verordnung vom 20. Febr. 
die Befugniss erhalten , aus der Zahl der bekanntesten Biblio- 
graphen, Bibliothekare und Buchhändler des In- und Auslan- 
des Ehrencorrespondcnten zu ernennen , hat mich , den Her- 
ausgeber des Anzeigers, mit einer solchen Ernennung beehrt. 

[717.] Nekrolog des Oberbibliothekars Baron v. Reiffenberg 
zu Brüssel. S. Allg. Monatsschrift f, Literat. Juni, 2te Hälfte, 
p. 423. 

Der Geburtstag ist hier unrichtig auf den 14. Octbr., 
statt auf den 14. Novbr. (s. oben Nr. 592) verlegt. 

* Notice sur M» le baron de Reiffenberg; par J. G. A. Lu" 
thereau. BruxeUes. . S. Iß S. Pr, 12 Ngr, 

Eine Mittheilung in * L4ndependance beige 9 juillet 
lautet : 

Sur la proposition de M. Ad. Mathieu, la Societe des 
Sciences, des arts et des letlres du Hainaut, vient de deci- 
der qu'une souscription sera ouverte, sous ses auspices et 
sous ceux de la Societe des bibliophiles beiges seant ä Mons, 
pour une medaille en Thonneur de M. de Reiffenberg. Cette 
medaille portera d'un cote la t^te de Tillustre Montois, avec 
la date de sa naissance et celle de sa mort, de Tautre, une 
inscription rappelant les Services qu'il a rendus aux lettres, 
ses prindpaux titres ä Tadmiralion de ses contemporains et 
de la post^rite etc. Une liste de souscription ä cette me- 
daille, est deposee ä la librairie HeberJe ä BruxeUes. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[718.] * Biographie universelle etc. par F, X. de Feller. 
Edition revue et conlinuee jusqu'en 184S^ sous la direction de 
M, Ch. Weiss, Conservateur de la bibliolhique de Besangon etc. 
ei de M. VAbbe Busson. Tome VIII. fS'ou — ZyrJ Avec un 
Supplement jusquen mai 1S50. Besanpon, Chuthenin-Chalandre. 
8. 39 B. S. oben Nr. 604. 



208 Nachträge. 

IVaehtri&ge 

zu früheren Jahrgängen des Anzeigers. 

[719.] * Abriss einer Geschichte der NatiofMl- und SUials- 
Bachdruckerei zu Paris, S, Journal für Buchdruckerkunst, 
Schriftgiesserei u. die verwandten Fächer. 1849. Nr, 10.11.12. 

Wahrscheinlich nach *Precis historique snr l'Iniprime- 
rie nationale, avec specimens de ses caracteres francais et 
etrangers, par Duprat, chef du bureau de Fadminislration. 

[720.] * Geschichte der HolzschneidekunU , von William 
Chatlo. S. Journal f. Buchdruckerkunst, Schriftgiesserei u. die 
verwandten Fächer, 1849. Nr. 2 — 9. Mit Holzschnitten, 

[721.] * Corcordance sinico ' samscrite d*un nomhre consi- 
d^able de titres d'ouvrages Bouddhiques , recueillie dans un ca- 
talogue chinois de Van 1306 ; par Slanislas Julien, F. Jour- 
nal asiatique. IV, Sörie, Tom, XIV. Nov, — Decb. 1849. 

Eine mühsame bibliographische Arbeit, die in Verbind- 
ung mit den tibetischen Katalogen den grossen Umfang der 
buddhistischen Litteratur allmalig in Uebersicht bringen hilft. 
S. Ztschrift d. Deutsch, morgenländ. Gesellsch. 1850. Bd. IV. 
Hft. 3. p. 398 — 399. 

[722.] Dizionario di Opere anonime e pseudonime di Scrit- 
tori Italiani, o come che sia avendo relazione aW Ilalia, di G. 
Mfelzi). Müano, Pirola. 1848. 8. 480 S. ä 2 Col. (Wird 
fortgesetzt.) Vgl. oben Nr. 607. 

[723.] Suppkmento secondo alle Notizie bibliografiche dei 
Lavori pubblicati in Germania sulla Storia d'Italia compilate 
da Älfredo Reumont, V, Appendice alV Archivio slorico Italiano, 
No. 23. (Firenze. 1849. 8.) p. 276—329. Vgl. Anz. J, 1847. 
Nr. 620 u. oben Nr. 628. 

Eine/ wenn auch nichts weniger als vollständige, doch 
reichhaltige und sehr dankenswerthe Uebersicht mit spezieller 
Angabe des Inhaltes und einem Register. 

[724.] Notizia Bibliografica di alcuni scriui non disutili 
alla Storia d* Ilalia; da Luciano Scarabelli. V. Appendice alV 
Archivio storico Italiano. Nr, 22. {Firenze. 1848. 8.) j). 401 — 434. 

[725.] *Saggio di Bibliografia Veneziana di E, A, Cieogna, 
J, R, Segretario d'Appello ec. Venezia, lipografia Merlo. 1847. 
8. XXXI e 942 pp, {Vi ^ una stampa litografica rappresentante 
il ritratto del Conte Benedetto Valmarana: pittore, il Cocert; 
disegnalore, G, F, Locatelli» Litografia Kiel.) S. Anz. J. 1848 
— 49. Nr. 645. 

X's Anzeige und ausfuhrliche Inhaltsangabe dieses Wer- 
kes s. im Append. all' Archivio slor. Ital. No. 24. (Fir. 
1850. 8.) p. 524—527. 

[726.] Bibliografia Dantesca ossia Catalogo delle edizioni, 
traduzioni , codici manoscritti e comenti della Divina Commedia 



NacbtrSge. 209 

e deüe opere minori di Dante ^ seffuüo dalla $erie de hiograß 
di lui compilata dal Sig, Visconle Colamb de Batines. Traduxione 
Jlaliana falla sul manoscriUo Francese delt ÄtUore* Tomo II 
f ultimo J. Prato, tipografia Älberghetli e C, 1846. (Jinüo 1848). 
8. IX u. 388 S. excU iypograph. Schlussblalt. Pr. n. 3 Thlr. 
11 Ngr. S. Anz, J. 1846. Nr. 554 u. 717. 

Inhalt: 
Appendice al Tomo I. — Letlera al sig. Prof. Enrico Pindi di Pistoja, so- 

pra nna critica erronea fatta al Compilatore delia Biografia Dantesca dal 

Sig. A. T. 

Parte IV. Bibliografia manoscrilta della Oivina 

Commedia. 
f. 1. Calalogo cronologico de' Cod. Mss. della Oiv. Com., secondo Tor- 

dine dcile cittä. 

Notizie bibliograßche. ^ 
Codici Fiorentini. — Bibtioleche pubblicbe: 1. Lanrenziana; 2. Magliabe- 

Chiana; 3. Riccardiana; 4. Manicelliana ; 5. Galleria degli Ußzj. — Bi- 

blioteche private: 1. Palatina o Biblioleca privata deir A. J. e R. del 

Granduca di Toscann; 2. Baldovinetii ; 3. March. Leopoldo Ferroni; 4. 

FriiUani; 5. Cav. Bali Martelii ; 6. March. Rinuccini; 7. March. Riccardi 

Vernaccia; 8. Stiozzi; 9. Sig. S. Kirkiip; 10. Lord Barone Vernon. 
Codici citati, o passati in varie biblioteche. 
Codici Cortonesi. — Bibliotcca dell' Accademia Gtriisca. 
Codici LiYornesi. — Biblioteche Jackson e Poggiali. 
Codici Pistojesi. — 1. Bibliotcca Giaccberinense de' pp. Minori osservanli; 

2. Bibl. Capitolare. 
Codici Senesi. — Biblioleca Comunale. 
Codici Modenesi. — L Regia Oucale Bibl. Eslense; 2. Bibl. Coccapani 

imperiali. 
Codici Parmensi. — Biblioteca Ducale. 
Codici Piacenlini. — Bibliotcca Landi. 
Codici Bellunesi. — Biblioleca LoUiani. 
Codici Bergamensi. — Biblioteche private: 1. Conle Venceslao Albani; 2. 

Conti Pedrocca Grnmelli. 
Codici Bresciani. — Biblioteca Quiriniana. 
Codici Mantovani. — Biblioteche private: 1. Marchesi Carlo e fratelli di 

Bagno; 2. Marchesi Cavriani; 3. Casa Capiliipi. 
Codici Milanesi. — Biblioteche pubblicbe: I. Ambrosiana; 2. Bibl. J. e R. 

di Brera. — Biblioteche private: 1. March. Archinlo; 2. March. Trivulzio. 
Codici Padovani. — 1. Biblioteca del Seminario; 2. Codici cilali. 
Codici Trevigiani. — biblioteca Municipale. 

Codici Yeneti. — 1. Biblioteca Imp. e Reale Marciana ; 2. Codici citali. 
Codici Veronesi. — 1. Biblioteca Bartoliniana ; 2. Daniele Florio; 3. Conti 

Torriani. 
Codiei di S. Daniele del Fri«li. — Librerla Comnnale. 
Codici di Cividale del Friuti. — Biblioteca di Nicolö Clarecini. 
Codici Genovesi. — 1. Biblioteca di Giacomo Baratta; 2. del March. Giacomo 

Filippo Durazzo. 
Codici Savonesi. — Biblioteca Comnnale. 
Codici Torinesi. — Biblioteca delT üniversiiä. 
Codici Bomani. — Biblioteche publiche: 1. Vaticana; 2. Casanatense: 3. 

Corsiniana; 4. Angclica; 5- Barbeiina; 6. Collegio Romano; 7. Convenlo 

di S. Panlaleo; 8. Vallicelliana. — Biblioteche private: 1. Albani; 2. 

Principe Borghese; 3. Principe Caetani Duca di Sermoneta; 4. Chigiana; 

5. Conte Pier Filippo Fiorenzi , 6. Commendalore de Kossi. 
Codici citati. 
Codici Bolognesi — Biblioteca delP Universitft. 



210 NachtrSge. 

Codici Forraresi. 

Codici Forlivesi. 

Codici Folignesi — Bibliotecbe private: 1. Giiist. Pagliarini; 2. BoccoüdI. 

Codici Perugini — Bihlioleca comuDaie. 

Codici Pesaresi — 1. fiiblioteca Olivieriana pnkblica; 2. Bibl. dei Mar- 
chesi Antaldt. 

Codici di Havenna — Biblioteca Ciassense. 

Codici Riminesi — Biblioleca Gambalunga. 

Codici Napoletani — Biblioleche pubbliche: 1. Horbonica; 2. dei PP. Ge- 
rolomini; 3. dei Monastero di Honte Cassino — Bibl. privala: Principe 
Santo Pio. 

Codici Catanesi — Biblioteca dei Monastero di S. Niccolo d' Arena. 

Codici Palermitani — 1. Biblioteca dii PP. Filippini dell' Olivella ; 2. Bibl. 
dei PP. Benedcttini di Monreale. 

Codici Francesi — Bibliotecbe pubblicbe: 1. Reale di Parigi; 2. dell' Ar- 
senale di Parigi; 3. della Scuola di Medicina di Mompelieri ; 4. Carpen- 
trasso. — Bibliotecbe private: 1. Prof. Giigl. Libri; 2. Altre. 
Codici citati. 

Codici Betgi. 

Codici Spagniioli. 

Codici Porloghest. 

Codici luglesi — Bibliotecbe pnbblicbe: 1. Miiseo Britannico di Londra ; 2. 
della Cbicsa di Westminster, F.ondra ; 3. dei Collegio di Eton ; 4. dell' 
Universitä d^Oxford; 5. Museo Hunleriano di Glascovia — Bibliotectie 
private: l. Murchese di Douglas; 2. Lord Glcnibervic; 3. Cav. Stuart; 
4. Sig. Panizzi ; 5. Sir Tommaso Philipps a Middlebill; 6. Conte di Lei- 
cester a Holklaro; 7. Lord Ashburnham, a Ashburnham; 8. Errico Wei- 
lesley a Oxford. 
Codici citati. 

Codici Tedescbi — 1. Biblioteca Imperiale de Vienna; 2. Bibl. Reale di 
Stuttgarda; 3. Bibl. Reale di Dresda ; 4. Bibl. Reale diBeriino; 5. Bibl. 
Rhedigeriana di Brestavia; 6. Libreria Comunale di Francoforte s. M.; 
7. Bibl. dei Ginnasiale di Goerlitz; 8. Bibl. dei Ginnasio di AUona; 9. 
Bibl. Reale di Copenhagen ; 10 Bibl. dei Conte Tito Dzialynski a Komik 
(Posen). 

§. il. Comenti inediti per ordine cronologico. 
Notizie bibliograliche. 

Comentatori dei secolo XIV e XV — 1. Comenti coi nomi degli autori ; 2. 
Com. anonimi. 

Comentatori dei sec. XVI. 

Comentatori dei sec. XVII. 

Comentatori dei sec. XVIII. 

Comentatori dei sec. XIX. 
Comenti cilaii. 

Edizioni della Div. Com. con postille anonime. 

Wiewohl anfänglich eine vollständige Bibliografia Dan> 
tesca versprochen worden war, so hat sich doch der Her- 
ansg. veranlasst gesehen, mit dem vorl. zweiten Bande diese 
Bibliographie als eine Bibliografia della Divina Commedia ab- 
zuschliessen. Vielleicht soll die Bibliografia delle Opere mi- 
nori e dei Biografi di Dante später noch folgen, und es 
wurde dieselbe dann einen dem vorl. ähnlichen, aber getrennt 
verkäuflichen Band bilden. 

[727.] * Della LiUeralura Dantesca contemporanea , Rivisla 
crüica di Giuseppe Picci, No, IV. Padova, dalla tip. Crescini. 
1849. 8. 23 S. S. Anz. J. 1847. Nr. 510. 



Nadilrftge. 211 

[728.] Verlags -CaUdog v&n H. Jl. Sauerlänier, VfrUtgS" 
hwhhandiiMg. (Von 1807 his Oslermetie 1849.) Aarau. 1849. 

8. 36 S. 

Enthält sehr schätzbare Schriften zur Erziehang, Er- 
bauung und Bildung etc. Einen grossen Theil des Catalo- 
ges nehmen die Zscfaokke'schen Schriften ein. 

[729.] * Vogage hUtorique de If. ßeihmann dane le nord 
de la France, tradmt de l*allemand, et pr4ced4 d*wie tfUrodue- 
tion par Edmont de Coussemaker. Paris, Didnm, 1849. 8. 
Vgl. Anz. J. 1843. Nr. 387. 

Cette revue bibliotaphograpbique, que fail valoir le la- 
tent du traducteur, jette uu peu de lumiere sur certaines de 
nos biblioth^ques de province en general, trop peu connues 
ou mal c&nnoes, et les avis tres -judicieux et parfaitement 
desinteresses que donne k Icur sujet un etranger, pourront 
en temps et Heu etre mis ä profit. S. oben Nr. 607. 

[730.] Notes on tke Cathedral Libraries of England hg 
Beriah Butfield, London. Printed by WhiHingham, Chismck. 
1849. 8. XIV II. 527 S, excl. Inhalt u. Corrigend. Pr,SThlr. 
10 Ngr. S. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 183. 

Die Bibliotheken der Kathedralen Englands, die zum 
grösstcn Theilc aus früherer Zeit stammen , sind als Erbtheil 
von unerkanntem und ungewurdigtem Werthe von einer Ge- 
neration auf die andere übergegangen, und wohl in demsel« 
ben Maasse, in wcicheni der Clerus immer mehr in Verwelt- 
lichung versank, auch immer mein* der Vernachlässigung und 
Vergessenheit anheim gefallen. Je weniger bis jetzt über 
diese Bibliotheken bekannt war , desto verdienstlicher ist die 
vorl. Arbeit, deren Verf., was seine wissenschaftliche Bildung 
und Liebe zur Sache, sowie seine Stellung anlangt, die ihm 
freien Zutritt zu den sonst sehr unzugänglichen Schätzen er- 
möglicht hat, ganz der rechte Mann zu einem solchen Unter- 
nehmen gewesen zu sein scheint. Der Verf. , dem es darum 
zu thun war, den Bestand und die BeschafTenheit jeder ein- 
zelnen Bibliothek insoweit darzulegen, um dem Leser ein ür- 
theil über ihren Charakter an die Hand zu geben, hat zu 
diesem ßehufe theils Andeutungen über die äusseren Ver- 
hältnisse (Lokalitäten, Einrichtung und Aufstellung) und Sdiick- 
sale (.Gründung u. dergi.) durchgängig mit grosser Ausführ- 
lichkeit und Genauigkeit mitgetheilt, tlieils mehr und minder 
ausführliche Verzeichnisse der vorhandenen Werke mit ab- 
drucken lassen. Leider fehlt es diesen Verzeichnissen nur 
zu häufig an einer wissenschaftlich - sicheren Haltung und an 
bibliograirfiischer Genauigkeit, sowie auch vom Verf. versäumt 
worden ist, über mehrere äussere Verhältnisse der Bibliothe- 
ken , die zu deren näherer Kenntniss unbedingt nötlug sind, 
sicl| auszusprechen; denn wie man z. B. von vielen Biblio- 

Petzholdtt Anzeiger 4 August 1830« 17 



ai2 NMhIrige. 

UiekeB Dicht euimal anoUienid erfibrl, wie sttrk sie sind, so 
Mi auch nirgends gesagt, ob die Bibliotheken besttainite Mit- 
tel zu ihrer Vermehrung haben, ob sie regelmässig zu ge- 
wissen Standen geöffnet, ob sie viel benutzt werden, n. s. w. 
Die Bibliotheken, die ein Eigenthum der Capitel zu seiii 
scheinen, denen wenigstens die Benntiung ausschliesslich zu- 
steht, tragen durehgebends das Gepräge des Alterdiündichen 
an sich, sowohl ihrem Aeusseren ails ihrem Inneren nach, 
hinsichtlich welches letzteren zu erwähnen ist, dass natäriich 
das theologische Element und daneben nur noch dassische 
Philologie und Geschichte mit IliUswissenschaften vorberr- 
.schen. Zusammen mögen diese BibKotbeken^ einer fretlidi 
nur unsicheren Beredinung zulbigc, mindesiens 100,0M Bande 
besitzen, aber weder von den reichen Einküaftea ihrer Be^ 
siizer, falls nicht etwa besondere Verhiltnisse eingetreteR 
waren, jemals grossen Voitheil gezogen haben, nodb einer 
methodischen Fortbildung unterworfen -gewesen sein. S. die 
Anzeige des Botfield*schen Werkes im Leipz. Report. 1859. 
Bd. H. Hft. 5. p. 257~2«4. 

lobaltsverzeichiiiss. 



Library 


or 


Bristol, p. 1—4. 


?? 


11 


Canterbory, p. 5 — 48. 


1] 


11 


CarUsle, p. 49—54. • 


]) 


1, 


ehester, p. 55 — 73. 


«} 


11 


Chichester, p. 74—88. 


)> 


jy 


burham, 89^123. 


»1 


»1 


£ly^ p. 1^— 131. 


>i 


«1 


Exeter, p. 132—158. 


•n 


V 


Gloucester, p. 159 — 171. 


11 


yy 


Hereford, p. 172—188. 


11 


11 


Kambeth Palace, London, p. 189 — 258. 


1> 


11 


Licbfield, p. 259 --267. 


1» 


11 


Lincoln, p. 268—296. 


11 


^y 


London, p. 297—327. 


»» 


iy 


Manchester, p. 328—329. 


»» 


11 


Norwich, p. 330—347. 


1« 


11 


Christ Church, Oxford, p. 148'— 368. 


J» 


»1 


Peterboroogh , p. 369—383. 


11 


1» 


Ripon Minster, p. 384—389. 


11 


11 


Rochester, p. 390—404. 


• » 


11 


Salisbury, p. 405—416. 


^» 


^y 


Wells, p. 417—429., 


^1 


»1 


Ihe Dean and Chapter of We34min(»t#r, Lond«D, p. 430— 464 


^1 


»1 


Winchester, p. 465—483. 


.' 


11 


Windsor, p. 484—490. 


>1 


ii 


Worcester, p. 491 — 501. 


11 


1« 


Vork Minsler, p. 502 — 527. 



[73 IJ * Sulla Bihliolecu della Regia (JnwerMia di CagliarL 
Memoria di Pietro Uartini, CagUari. 1845. 8. 

[732.] * Hdiee per mMeHe ä^u ÜbüöUeä C^jnnnale di 
9i€na, eampikuo da Lörenieo iiifri, Bi^m^ JLIT/-**- XOT. 



^t«iia. iipogrufia delV Aneora. 1847 — 1S48. 4. S. Abz« 

J. 1847. Nr. 174. 

MU der 100. Liererung hofft der Herausg. das Werk 
vollständig zu beendigen. 

[733.] ^Calalogo della Biblioteca Sarda del Cav. Lodo- 
vieo Baille, preeeduto daile wmnorit iniomo alla vüa di Im; 
da FiHro Martini, Cagliari. 1844. 8. 

[734J Necrologia di Lifr4u»o Uari (iiu$i»d€ delUt pubHca 
BibUqteca Comunale d4 SienaJ ; da C. Jlf. F« App^ndioe aU Ar- 
chivio storico Italiano. No, 23. fFirenze. 1S49. 8.) f* 337—340. 

Von einem Freunde hat der Verst. folg. Grabschrifl er- 
halten: AUa memoria — di — Lorenzo Ilari — povero ope- 
roso pio onestissimo — Cnstode della Biblioteca di Siena 

— Che preveniva Tardito voto di NiccolA Toramaseo — 
Dandosi per sola bramosia di Car bene per anni 35 — A 
compilare un indice per niaterie di tutto lo seibile umano 

— Contenuto in piu che sessantamila yolumi a stampa e 
MSS. — Classali con scientiGeo e letterario eriterio — Che 

— Reso dipoi pnbblico per le stampe — Vidc universalmente 
rieercato ed applaudito — Innanzi che nel 10 gennaio 1849 
deir etä sua 76 — Fosse chiamato al premio dei giusti e 
degli operosi — Sopra le sue spoglie dall* amicizia raceolte 

— L'amicizia questa pietra poneva. 

[735.] * Der Krieg und der ewige Friede, IfiULe^ üfanu" 
Script des Dr» Ferdinand Florens Fleck, ordentL Professor der 
evangel. Theologie in Giessen* Bera\ksgegeben mit einer hurten 
Charakteristik des Verfassers von Dr. Friedrich August $ekiH^ 
Prediger 3bu Stn P«frt und Observalor der Sladtbibliothek zu Ltip-- 
sig. Leipzig, Fritzsche. 1840. 8. I./F u. 61 S, Pr. 13 Ngr. 

Die Biographie ist mit sichtbarer Theibiahme geschrie- 
ben. S. LH f. ist ein genaues Verzeichniss der Fleck'schen 
Schriften beigefugt: Eine Anzeige des Buches s. in den Hei- 
delb. Jahrb. d. Literat. 1850. 3. Doppeihfl. Mai u. Juni. 
Nr. 30. p. 470—471. 

[736.] *C. W. Törnegren, Adj. et Bibliothecar. vic., Tru- 
bßdwene. HiilMrisk skUdring. P. I — ///• Helsingfors, 18^8 
— 1849. 8. 48 S« (Univers. Programme.) 



214 Die Journalistik in Ungarn. 

Hie Journaliattk In Cng am 

während der zwanzig Jahre der Opposition. 

(Aus einer handschrifUichen Miltbeilung von K. *) an Dr. Hoff« 

mano io Hamburg.) 

a. In ungarischer Sprache. 

1 ) Abräzott folyöirat (sprich : Aa - braa - sott fol - joo - i - rat, 
d. h. Schildernde Folgeschriiten). Hersg. von Karl Wer- 
fer. Einmal wöchentlich in 8, mit Kpf. Kaschau, 1848. 
Ein Jahrgang. 

2) Athenaeum. Tudomanyok es szepmüveszetek tara (spr.: 
Tu - do - maan - jok esch sep - müh - we - se - tek taa - ra, 
d. h. Magazin für Wissenschaft und Kunst). Herausgeber: 
Schede! und Yörösmarty; Mitredacteur : Bajza. Zwei Num- 
mern die Woche in gr. 4. Buda, 1836 — 42. 6 Jahrgänge 
oder 12 Bde. 

Das Athenäum spielt eine bedeutende Rolle in der Erwach- 
ungszeit der neuungarischen Litteratur. Dr. Franz Schedel, 
der bekannte Litteraturhistoriker, der grosse Dichter Yö- 
rösmarty (spr.: Wöröschmarty) und der Aesthetiker, Kri- 
tiker und Geschichtschreiber Bajza (spr. : Baisa) sammel- 
ten die vorzüglichsten Talente um sich, und gründeten 
die erste wirkliche Kritik, setzten Preise auf die besten 
Novellen und Gedichte, und controllirten zuerst scharf 
die durch ihre Vollkraft zu Auswüchsen geneigte Littera- 
tur. Später ging diese Wochenschrift wieder ein, da 
sich viele und noch bessere Nachfolger eingefunden. 
B) Budapest! hiradö (spr.: Bu - da - pesch - ti si-ra-doh, 
d. h. Ofenpesther Anzeiger). Unter Führung des Grafen 
Emil Desewfly, redigirt von Szenvei. Viermal wöchentlich 
in fol. Buda, 1844 — 48. 5 Jahrgänge. 



*) Es ist diese Millheilung ßestandllieit einer grösseren Arbeit, der 
oben Nr. 620 erwähnten Fragmente zur ungarischen Bibliographie. Bor 
Verf. bat über den hier abgedruckten Tbeil in einem Schreiben an Dr. 
Hoffmann unter Anderem Folgendes bemerkt: „Ich habe bei den ungari- 
scben Zeitschriften — deren Verzeichniss ich grösstentbeils aus den Hef- 
ten des seit zehn Jahren erscheinenden, freiiich sehr oberDächlichen bi- 
bliographischen Anzeigers, botitelt: Magyar irodttimi Ertesitö, gezogen, 
und durch meine Sacbkenntniss ergänzt habe — die Uebersetzung der Ti- 
tel, sowie die richtige Aussprache nach deutscher Orthographie beigefügt, 
da eben bei einer Jonrnalbibliographie die genaue Kenntniss und das gute 
Memoriren der Titel wohl eine Hauptsache ist, und die Uebersicht uud 
Bemeisterung des Stoffes ungemein erleichtert. Kann ich auch diesen er- 
sten Versuch einer ungarischen Zeilungslittcralur gewissenhaft nur für sehr 
ungenügend und fehlerhaft erkennen, so ist er doch in jedem Falle der 
alltrneaeste daheim und im Auslande, und wenn Giner nicht anfängt, so 
können die Anderen iiichi fortsetzen. *^ 



Die Journalistik in Ungarn. 215 

Gegründet als Organ der conservativen Partei , zur Be- 
kämpfung der Opposition und deren dureh Kossuth (spr. : 
Koschschut) damals redigirten Organes, des Pesti Hirlap 
(spr.: Peschti Hirlap). Es war der Sammelplatz der be- 
sten Federn der Altconscrvativen , eines Maitath, Zsed^nyi 
u. s. w. 

4) Eletkepek (spr.: Eli-lel-keli-pek, d. h, Lebensbilder). 
Schonwissenschaftliche Originalmonatschrift, hrsg. und re- 
dig, von Adolph Frank enhurg, forlges. von Jokay. Mo- 
natlich 2 Hfte in 8. Pesth, 1843 — 48. 6 Jahrgänge 
oder 144 Ilite. 

Das beste belletristische Journal in ungarischer Sprache. 
Fundgrube einer Fülle guter Novellen und Erzählungen 
von Frankenhurg, Jokay, Jösika, Palfy, Petöfi, Kuthy. 
Chässar, Fräulein v. Pompräcz, u. s. w. Gedichte, Thea- 
ter- und Lilteraturkrlliken. Durchgehends Originalartikel, 
niemals Uebcrsetzungen. 

5) Erdelyi Hirado (spr.: Er-dehl-ji H. , d. h. Siebenburger 
Anzeiger). Nebst den Beilagen: Nemzeti Tärsälkodö (spr.: 
Nem - se - ti Taar - schaal - ko - doli , d. h. Nationalgesell- 

schafter) und: Vasärnapi Ujsäg (spr.: \Va - schaar - na - pi 
Ui-schaag, d.h. Sonntogszeitung). Redigirt u. hrsg. von 
Professor Samuel Mehes (spr. : Mehesch). Zweimal wöchent- 
lich in fol. Kolozsvar (Klausenburg), 1840 — 48. 9 Jahr- 
gänge. 

Organ der liberalen Partei ia Siebenbürgen. Graf Jo- 
seph Kemeny schrieb darin leitende Artikel. Die Sonn- 
tagszeitung war vorzüglich und durchgehends im volks- 
thümlichen Style gehalten. 

6) Evkönyvek, magyar orvos - sebeszi es termeszettudomänyi 
(spr. : Ew - Rönj - wek , mad - jar or - wosch - sehe - be - si 
ehsch ter-meh-set-tu-do-maan-ji, d. h. Jahrbücher, 
chirurgisch medizinische und naturwissenschaftliche). Hrsg. 
u. redigirt von Dr. Aiigust Schoepf. Ein Heft monatlich 
in 8. Buda, 1844 — 45. 2 Jahrgänge. 

7) Gazdasägi Tudo&itäsok (spr.: Gas - da - schaa - gi Tu-doo- 
scbi - taa - schok , d.h. LandwirthschafUiche Mitlheilungen). 
Hrsg. vom Landwirthschafts- Verein, redigirt von Ludwig 
Kaczkovics (Katzkowitsch). Mit dem Beiblatt: Rohonczi 
Közlemenyek (spr.: Ro-hon-zi Kös-le-mehn-jes, d. h. 
Rohonzer Anzeigen), redigirt von Dr. Vällas (Waallasch). Vier 
Bände alle Jahre in 8. Pesth, 1836 — 41. 6 Jahrgänge 
oder 24 Bde. 

8) Hazank (spr.: Ha-saank, d. h. das Vaterland). Hrsg. von 
Richard Noisser, redigirt von Paul v. Koväe». Politi^h- 



9k% Die JMrn^liftlik m VagaQK 

belletristkck, Dramal wödienüicb in 4. Gy^r (Raab). 
1847 — 48. 2 Jahrgänge. 

9) tteülap (spr.: He-ti-lap, d. li. Wochenblatt). Hi^. vom 
Industrie -Verein, redigirt von Dr. Vallas. Zweimal w5- 
cbentiich in 4. Peslh« I84ö — 48. 4 Jahrgänge. 

10) Hirnök (spr.: Ilir-nok, d. h. der Bote). Nebat dem 
Beiblatt : Szäzaduok (spr. : Saa - sa - dank , d. h. Unser Jahr- 
hundert). Hrsg. und redigirt von Joseph Orosz v. Balas- 
f'aivi (Oross v. Balaschfahvi). Zwiimal wöchentlich in Fol. 
Poszony (Pressburg), 1837-45. 9 Jahrgänge. 

Conservatives I^nd(agsorg.in , die stenographischen Be- 
richte enthaltend. 

11) Houderu (spr.: Houderu, d. h. Heiu)aihsu)orgeur9th). 
Kunst- schöuwissenschaltliches und Modeblatt. Redigirt von 
Lazär Uorväth v. Petrichevich (Horwaat v. Pctrifschewitsch). 
Einmal wöchentlich in 4. Mit Pariser Modebildern und 
vaterländischen Portrails. Buda, 1844—48. 5 Jahrgänge. 

Das elegante Blatt der Salons, splendid ausgestattet, 
mit guten Beiträgen an Novellen und Gedichten^ aber 
auch oft blos Familienklatschereien oder Uebersetzungen. 

12) Ismertetö (spr.: Isch-mer-te-tö, d. h. der Bekannt- 
machcr). Landwirthschaft und Handel. Hrsg. von Martin 
Borges (Borschoscli), redigirt von Dr. Karl Rumy. Zwei- 
mal wöchentlich in 8. Budn , 1840. Gin Jahrgang. 

13) Jelenkor (spr.: Je-len-kor, d. h. die Gegenwart). Mit 
den Beilagen: Tärsälkodo (spr.: Taar-scbaal-kq-dob, 
d. h. Gesellschafter) und Ertesilö (spr.: Er - te - schi - tö, 
d, h. Anzeiger). Redigirt u. hrsg. von llelmeczy. Zwei- 
mal wöchentlich in Fol. Pesth, 1830 — 48. 19 Jahrgänge. 

Dieses Blatt wurde von dem dramatischen Dichter und 
Lyriker Karl Kisfaludy ( Kischfaludi ) gegründet. 1830 
hatte es, als Organ der aufkeimenden Opposition, 3000 
Abonnenten ; darauf ging es bis zum gemässigten Libera- 
lismus zurück, verlor und gewann abwechselnd , bis 1844 
Graf Stephan Szechenyi (Setschenji) sich an die Spitze 
dieser Zeitung stellte, und darin seine berüchtigten lei- 
tenden Artikel gegen Kossuth schrieb. 

14) Kossuth hirlapja (d. h. Kossutb's Kundenblalt). Reili- 
girt von Baiza. 1848. 

Gehört dem Naebmärz an, der Resolution. 

15) Közlemenyek (spn: Kös-Ie-men-jek, d. h. Mittheilun- 
gen). Aus dem Gebiete des Gebens und der Wissenschaft, 
nebst Litteraturblätter. Herausgeber: Kovac^pczy (Kowat- 
schotzi); Mitredacteur : Stäncsics (Staantschitsch). Vier- 
mal wöchentlich in 4. Mit Bildern. Bndapesth. 1841. 
Em Jahrgang. 



OieJaurtiaMstik in Ufigarn. 21? 

1«) KGsItoy (spr.: K^s-Mn, d. h. Moniteur). 1848 — 49. 
Mimsterialblatt Gehört dem Nacbmärz an. 

17) Magyar Gazda (spr. : Mad*jar Gas -da, d. b. Ungarischer 
Landwirth). Hrsg. von dem Landwirthschafts-Yerein. Zwi- 
schen dessen jedesmaUgen Sitzungen redigirt von Johann 
Tördk. Zweimal wöchentlich in 4. Pesth, 1840—48. 
9 Jahrgänge. 

18) Merkur. Hrsg. von ficimel. Sechsmal wöchentiich in 4. 
Pesth, 1844 — 45. 2 Jahrgänge. 

19) Mult CS Jelen (spr.: Mult esch Je-len, d. h. Vergan- 
genheit und Gegenwart). Nebst dem Beiblatt: Hon fe Kul- 
föld (spr.: Hon esch Kul-föld, d. h. Heimath und Aus- 
land). Redigirt von Prof. Szilagyi (Siladji). Zweimal wö- 
chentlich in 4. Kolozsvar (Klausenburg), 1841—48, 8 
Jahrgänge. 

Organ der conservativen Partei in Ungarn. 

20) Nemzeti ujsäg (spr.: Nera-se-ti ui-schaag, d. h. Na- 
tionalzeitnng). Heimische und fremde Mittheilungen. Ge- 
gründet von Stephan Kultsär (Kultschaar). Hrsg. Ton der 
Wittwe, redigirt von Dr. Paul Nagy. Beiblatt: Hasznos 
mulalsäg<4 (spr.: Hass-nosch mu-lat-schaa-gok, d. h. 
NützKdie Unterhaltungen). Zweimal wöchentlich in 4. 
Pesth, 1803 — 48. 46 Jahrgänge. 

21) Orvosi Tar (spr.: Or-wx)-schi Taar, d. h. Magazin für 
Arzneiwissenschaft). Redigirt von Paul Bugät und Franz 
Fi^. Einmal wöchcnüicfa. Pesth, 1837—48. 12 Jahrgänge. 

22) Pesti Divatlap (spr.: Pesch-ti Di-wat-lap, d. h. Pesther 
Modenblatt). Redigirt von Emrich Vachott. Einmal wö- 
chentlich in 4. Mit Bildern u Musikbeilagen. Buda, 1844 
— 48. 5 Jahrgänge. 

Hauptmitarbeiter waren der berühmte junge Dichter 
Petöfi, Vachott selbst und sein Bi\ider Alexander, der 
erstere Lustspiel - und Novellendichter, der zweite Lyriker. 

23) Pesti Hirlap (spr.: Pesdi-ti Hir-lap, d. h. Pestber 
Kttndenblatt). Hrsg. von dem Buchdrucker Landerer. 
Zweimal wöchentlich in gr. fol. Pesth, 1811 — 48. 8 
Jahrgänge. 

Von Ludwig Kossuth gegründet und bis 1845 allein re- 
digirt, ist dieses Blatt, mit 8000 Abonnenten und den 
ersten Grössen der Opposition als Mitarbeitern, historisch 
berühmt geworden. Batthy&ny, Szalay, Pulssky, Teleki, 
Edtvös, Lukäcs u. s. w. haben die leitenden Artikel ne- 
ben denen Kossuth's geschrieben. Nach Kossuth*s Ab- 
treten redigipte de« Birlap 1845 — 40 Szataj allein, und 
1847 Csengery. 
&4) Protestant egyhäzi es iskolai iap (spr.: Pro-tesch- 
taaosch edj-haasi esch isch-ko-lai Jap, d, h. Pretesten- 



218 Die JournalUtik in Ungarii. 

ti&ches Kirchen- und Schuiblalt). Hrtg. von Szekacs (Se* 
kaatscb). Einmal wöchentlich in 4. Pesih, 1844 — 48. 
5 Jahrgänge. 

Szekäes war beliebter Kanzelreduer. 
2d) Rajzolatok (Rai-so-la-tok, d. h. Zeichnungen) Buda- 
pesther. Redigirt von Muukäcsy (Munkatschi). Zweimal 
wöchentlich in 8. Buda, 1840. Ein Jahrgang, 

26) Regelö (spr.: Rc-geh-lö, d. h. der Erzähler). Ge- 
gründet von Malray; später redigirt von Garay und Erdelyi. 
Mit dem Beiblatte: Honmüve&z (lion-mü-wehs, d. h. Hei- 
mathliches Kunstblatt). Zweimal wöchentlich in 8. Mit 
Modebildern, Pesth, J 840 — 44. 5 Jahrgänge. 

Garay und Erdelyi, zwei der ersten Lyriker, sammel- 
ten viele und gute Mitarbeiter um sich, uud besonders 
die Kunstkritiken dos Dr. lliMisslmann machten zu ihrer 
Zeit Aufsehen. 

27) Religio es neveles (spr.: Re-li-gio esch ne-we-Iehsch, 
d. h. Religion und Erziehung). Katholische Kirchen -Mit- 
theilungeu. Redacleur : Franz Szaniszio. Einmal wöchent- 
lich in 4. Pesth, 1830-48. 19 Jahrgänge, 

28) Szepirodalmi Szemle (spr. : Szep - i - ro - dal - mi Szera - le, 
(K h. Schönwissenschaftliche Revue). Hrsg. von der Kis- 
falüdy Gesellschaft, redigirt von Erdelvi- Einmal wöchent- 
lich in 8. Pesth, 1847-48. 2 Jahrgänge. 

29) Szion. Katholisches Kirchen- und Encyclopädieblati, Re- 
digirt von Gyarmathy (Djarmati). Zweimal wöchentlich in 
4. Pesth, 1840 — 45. 6 Jalirgänge. 

Der nitramontane Schauplatz in ihr gemischten Ehe- 
frage. 
?>0) Tudomänyos gyujtenieny ( spr. : Tu - do - maan - josch 
Djüi-te*nien, d. h. Wissenschaftliche Annalen). Monatlich 
ein Hell in 8, Pesth« 1819-42. 24 Jahrgänge oder 
288 Hefte. 

31) Tudomänytär (spr.: Tu-do- niaan-taar, d. h. Wissenr 
schaflsmagazin). Hrsg. von der Gelehrten Gesellschaft. 
Monaüich ein Heft in 8. Pesth, 1836—44. 9 Jahrgange 
oder 108 Hefte. 

32) Viläg (spr.: Wi-laag, d. h. die Welt). Politisches Blatt, 
mit der ökonomischen Beilage : Ismertetö (spr.: Isch-mer- 
te-tö, d. h, Anzeiger). Redigirt von Borsos, darauf von 

, Vaj/da, und endlich von Szenoei, Zweimal wöchentiidi in 
fol. Pesth, 1841 — 44. 4 Jalirgänge. 

b. In deutscher Sprache. 

l) Actionär, der österreichische» Zeitschrift für Capitaliaten, 
Beamte, Gutsbesitzer und Hausväter. Hrsg, von J. We- 
ber. Einmal wöchentlich in gr. 8. Pesth, 1840 — 45. 6 

.. Jahrgänge, 



Die MtvnäiMk m (iiigam. 91» 



2> AgtfdiMsr K. k« pfi?. ptktUthe Zeitiiilg. Nk dem Bd^ 
Uall^» LiHla. Redigirt ton Prailz Staudne# und Ferdinand 
Rosenau. Zweimal wöchciilKeb in Fol. Agram, 1834 — ^48. 
25 Jafai^ginge* 

5) Kaschau - Eperieser KMndbehafldblait. Reriigirt ?oa Kart 
WeHeh^ Hasdiatf, 18rl7— 48. Zweimal wöchentlicli. 2 
Jahrgänge. 

4) Kftndsebtite- und AuktionsUaR , Pestber k. k. prir. Hrsg. 

von Weber. Zweimal wöchentlicli. Pesfch, 1841 — 48. 8 

Jahrgänge. 
3) Morglmtöthe. beiftsche SalenzeiliMig mtt fraiiEdsiseben 

Modebiidern. Hrsg. ton Horvath, redigirt von ZerlTy. 

Täglich, elegaiA in 4. Pet^th. 1848. Ein Jahrgang. 

6) Ofener und Pe^ther Zeitung, k. k. prtvti. vereinigjte. Mit 
Beilage: Gemeinnutzige Blätter. Zweimal wöchentlich in 
fol. Ofen, 1820 — 48. 29 Jährgärige. 

7) Opposition. Rcdigirt voif Jnitan Chownrtz. Täglich in fol. 
festh, 1849. Ein halher Jahrgang. 

8) Piftriot. f^oKtisches AhendWatf. Täglich in fol. mh — 
Juni. Pesth, 1848. 

^'i Pesther Handtangszeitung. Hrsg. von Frani Wiesen. Ein- 
mal wöchctttRch in 8. Ofen, 1824-1848. 25 Jahrgänge. 

10) Pestheff Tageblatt. Zeitschrillfich^» Organ für Wisäen, 
Kunst und Leben. Redigirt von Dr. Sigmund Saphir. 
Täglich in fol. Pesth, 1839— ^4». 7 Jahrgänge. 

11) Pesdier Zeitung. Redigirt von Eduard Glat2. FeuiUeton 
von Ritter v. Levitschnig^ bis 1847, später der politische 
Theil redigirt von Albert li«go. Viermal wöchentlich in 
fol. Pesth, 1845 — 48. 4 Jahrgänge. 

12) Pressburger Zeitung , k. freistädtische. Mit Beibkitt : 
Ponnonia. Zweimal wöchentlich in gr, 4. Pressburg, 1836 
— 48. 13 Jahrgänge. 

Diese Zeitung brachte die dents^^he streng censurirte 

Uebdrs^tzung der Berichte Ober die Ltiidtagsterhänd^ 

lungen. 

ii) hiebffäbirfg&r BoiA. Nebst BeiUBit: Transylvania. fin- 

mal wöchentlich in 4. Hermaiünstadt , 178&— ^18)48. 65 

H) SMMiAü^ WotfheiMäet. Nebst B^iiajfe; d^ Safel- 
lit« Blätter für Geist, Gemütb und Vaterlandskunde. Zwei- 
mal wöchentüch in 4. Kronstadt, 1840—48. 9 Jahrgänge. 

15) Spiegel für Kunst, Eleganz und Mode. Mit Beiblatt: 
der Schmetterling. Mit Modekupfern und Genrebildern. 
Zweimal wöchenüich. Redigirt von Samuel RosenthaU 
Ofen, 1827—48. 22 Jahrgänge. 

16) Temesvärer Wochenblatt. Herausgeber: Joseph Klapka. 
Einmal wöchentlich in 4, Temesvär, 1840—48. 9 Jahrgänge. 

17* 



Hin Die Joiimaliilik in llngani. 

17) Der Ungar. Hrsg. von Hermann Klein. Mitredakteure: 
Mahler und kidor Heller. Täglich, mit Genrebildern. 
Pesth, 1842 — 48. 7 Jahrgänge. 

Die einzige dontsche Zeitschrift, welche sidi an das 
imgarische Interesse anznlehnen begann. 

18) Ungar, der wahre. Redigirt von Dr. Sigmund Saphir. 
Täglich mit Modekupfern. Peslh, 1848. 

19) Ungarn, das jnnge. Redigirt von Naum Oeconöm. Pesth, 
1848. Flugblätter. 

20) Vaterland. Belletrislisch - conimerzionelles Blatt. Hrsg. 
von Richard Noisser. Dreimal wöchentlich. Raab , 1844 
— 46. 3 Jahrgänge. 

21) Der Zeitgeist. Hrsg. u. illustrirt von Willi Beck. Text 
von fsidor Heller. Pesth , 1847. * Flugblätter. 

c. in serbischer Sprache. 

1) Ljetopis, noYj serbsky (spr.: Le-jeio-piscb, nowi serbscb- 
ki, d. h. Neue serbische Jahrbücher). Redacteur: Pav- 
lovics (Pawlowitzsch). Jährlich 4 HeRe. Pesth, 1824—42. 
19 Jahrgänge oder 76 Hefte. 

;i) Serbske narodne novine (spr. ; Serbsch - ke narodne uo- 
wine, d. h. Serbische Nationalzeitung). Beiblatt: Serbsky 
narodne list (spr.: Lischt, d. b. Anzeiger). Redigirt von 

. Pavlovics. Zweimal wöchentlich in fol. 

d, in illyrischer Sprache. 

1) Danica ilirska (s|>r.: Danitscha ilirska, d. h. Illyrischer 
Morgenstern). Hrsg. von Dr. Lndolf Gaj. Wöchentlich in 

'4. Ägram, 1840-48. 9 Jahrgänge. 

2) llirska narodne novine (d. h. Illyrische Nationa]2eitung). 
Hrsg. von Dr. Ludolf (idj. Einmal wöchentlich in 4. 
Agram, 1840—48. 9 Jahrgänge. 

e. in lateinisclier Sprache 

1) Annales memorabilium orbis catholici. Red. J. F. Cyar- 
mathy. Annus Gregorii XVl. S. P. IX. Ferdinandi Imp. 
Hungar. regis V. Eduntnr quavis hebdomade feria lY et 
Sabbatho. 4. Pestini, 1840. 

2) Fasciculi Ecclesiastico-Literarii. Red. Franciscus Szanisslo. 
Einmal wöchentlich in 8. Pesth , 1841^42. 2 Jahrgänge. 



Bittto. 921 



Zur Vervoliständigung einer bibliographischen Arbeit ,,La 
Presse periodique fran^aise ä Hambourg (1685—1848)" wire 
es mir angenehm au erfahren, weldie deutsche Bibliotheken 
französische in Hamburg erschienene Zeitschrif- 
ten jeder Art bewahren, und vorläufig eine ganz 
kurze Angabe der Titel und vorhandenen Jahrgänge der- 
selben zu erhalten. An die verehr). Buchhandlungen H.W 
Schmidt in Halle oder Perthes -Besser ft Mauke in Hamburg 
gütigst eingesendete Anzeigen werden mir sicher zukommen« 
wenn die geehrten Herren Bibliothekare es nicht vorziehen 
sollten, mich direct mit einer Zuschrift zu erflreuen. ich 
bin zu jeder litterarischen Gegengemiligkett stets unbedingt 
zu ihrer Verfügung. 

Or F. L HoffiMmn, 
Hamburg, kleine Tbeaterstr. Nr. ft. 



Unter Hinweis auf meinen im Januarhefte des Anzeigers 
abgedruckten Prospect erlaube ich mir an die Verfasser und 
Herausgeber aller in den Bereich des Anzeigers gehörenden 
Schriften, Abbandlungen uud Aufsätze wiederholt die erge- 
benste Bitte zu richten, ein Exemplar davon oder, dafem 
dies nicht thunlich ist, eine Mittheilung darüber entweder 
unter meiner Adresse auf dem Wege des Buchhandels oder 
direct durch die Post franco mir zukommen zu lassen, ich 
werde von den Einsendungen, deren Empfangnahme anstatt 
besonderer Danksagung stets im Anzeiger veröffentlicht wer- 
den soll, den gewissenhaftesten Gebrauch machen. 

Dr. J. Pti%h$ldu 



AU^emeiiieB* 

[737.] Chr. Bäbr's Anzeige der Jahrgänge 1847 his 1850 
meines Anzeigers der Bibliothekwissenschaft und Bibliogra- 
phie s. in den Heidelb. Jahrb. der Literat. Nr. 43. p. 680 
— 684. Ich sage dafür dem Verf. meinen aufrichtigen Dank. 
Möge das empfehlende Urtheil eines Sachverständigen dazu 
beitragen, im Kreise seiner und meiner ColJegen dem An- 
zeiger mehr und mehr Theilnabme zu erwecken. 
[738.] Serapeum. Fortsetzung von Nr. 606. 
Enthält : 
Hauptblatt Nr. 14. p. 209 — 224. Nr. 15. p. 225-240 u. 
Nr. 16. p. 241 — 254. Johannes Gutenberg von Winaricky. 
Mitgetheilt von Dr. Edmund Zoller in Stuttgart. Man 
weiss, wie lebhaft die Streitfrage, ob Gutenberg seiner 
Geburt nach ein Böhme sei, erörtert worden ist; man 
weiss aber auch , welchen geringen Erfolg alle diese Erör- 
terungen zu Gunsten der böhmischen Ansprüche gehabt 
haben, und wie schwach seitdem die Hoffnung auf gün- 
stige Resultate in dieser Hinsicht sein muss. Gleichwohl 
bietet die vorl. Untersuchung W.*s, worin er, um die 
Streitfrage zu einem bestimmten Abschlüsse zu bringen, 
die historischen Data und die Folgerungen daraus zusam- 
mengestellt hat, abgesehen von der Vertheidigung der böh- 
mischen Ansprüche, doch noch genug des Interessanten, 
um im Serapeum eine Stelle zu finden. Das Original ist 
von De Carro ins Französische übersetzt in Brüssel er- 
schienen. 
Nr. 16. p. 254 — 255. Berichtigung und Beiti^ag zur Biblio- 
thekskunde, von C. Molbech in Kopenhagen. Zum Be- 
weise, wie wenig man zuweilen den häufigen Angaben über 
Bücherzahl in den grösseren Staatsbibliotheken Glauben 
schenken dürfe, und wie wenig solche Angaben auf Sach- 
kenntniss oder auf statistischen, aus den ersten Quellen 
geschöpften Daten beruhen, zeigt der Verf. die Fehler, 
welcher sich der im Anz. J. 1848 — 49. Nr. 10 erwähnte 
Aufsatz über einige Staatsbibliotheken hinsichtlich der kö- 
nigl. öfifentl. Bibliothtk in Kopenhagen schuldig gemacht hat. 
p. 255 — 256. Bibliothekchroik und Hniscellaneen : Mit- 
theilungen über die Handschriften - und Büchersammlungen 

Pettholdt, Anzeiger, September 1850* 18 



224 Allgemeines. 

Pogodin's in Moskau, aus dem * Archiv f. wissensehaftl. 
Kunde Russlands Bd. Vlll. Hft. 2. p. 324; desgl. über die 
Chethambibliothek zu Manchester, aus dem * Athenäum 
1849. Nr. 1146. p. 1042; desgl. über eine Bereicherung 
der Kupferstichsammlung des Britischen Museums, aus 
dem * Athen. 1849. Nr 1149. p. 1111. 
Intelligenzbl. Nr. 14. p. 105 — 110. Nr. 15. p. 113—116 u. 
Nr. 16. p. 121 — 126. System der ehemaligen Bibliothek 
des Jesuiten -Gollegiums zu Paris. Von J. Garnier entwor- 
fen, und aus dem Systema bibliothecae Collegii Parisien- 
sis Societ. Jesu (Paris 1678) excerpirt. (Fortsetzung folgt.) 
Nr. 14. p. 111—112. Nr. 15. p. 116 — 120 u. Nr. 16. 
p. 127 — 128. Bibliographische Anzeigen. 

[739.J Bullelin du Bibliophile Beige. Tom. 711. Fort- 
setzung von Nr. 504. 
Nr. 4 enthält: 

I. p. 185 — 197. Chronique deJehan le Bei, par M.L.Po- 
lain. Abdruck des Vorwortes aus der Polainschen Aus- 
gabe der Chronik, welche nach Mss, der königl. Bibl. ifi 
Brüssel besorgt ist. 

p. 198 — 201. Quelques impressions douaisiennes , par le 
comte Achmet d*Hericourt. 

p. 201 — 205. Sur: Amorum emblemata figuris aeneis studio 
Olhonis Vaeni etc. Emblems of Love with verses in lat, 
engl, and ital. Autverpiae apud auctorem. 1608. Par le 
m^me. Zur Ergänzung und Berichtigung der unvollständi- 
gen u. theiiweise falschen Angabe darüber im Brunet'schen 
Manuel. 

p. 205 — 209. Sur: Remarques sur les Milles et une Nuits, 
et specialement sur les Voyages de Sindbad le Marin, par 
Rieh. Hole. Londres. 1797. 8. £n Anglais. Par G. 
Brunet, de Bordeaux. 

p. 209 — 213. Sur: Gilleberti Carmina ex cod. bibliothecae 
regiae Burgundicae nunc primum edid. Lud. Tross. Ham- 
mone. 1849. 8. Par A. V. H. (S. Anz. J. 1848—49. 
Nr. 217.) 

p. 213 — 218. Singularites bibliologiques: Imprimeurs et 
imprimeries imaginaires, par le capitaine A. De Reume. 
4e article. Nr. 114—168. Von der oben Nr. 521 ange- 
zeigten Bibliotheca Scatologica soll in einer der nächsten 
Nrr. des Bull, eine Analyse gegeben werden. 

II. p. 219 — 220. Notice sur Jean Francois Marie Guillaume 
(membre de la Societe des Bibhophiles fran^ais). Ueber 
seine Bibliothek s. oben Nr. 566. 

p. 220 — 240. Genealogie de la noble famille Elsevier; par 
le capitaine A. De Reume. Mit dem Familienwappen. Ist 
auch besonders gedruckt erschienen, s. oben Nr. 615. 



Allgeiii«iii«8. 2SS 

Ausluhrlidiere Mittheilaofen hat De Reume sckon io sei* 
nt« im Anz. J. 1847. Nr. 512 erwäbnteo Hecherches bist., 
geneaL et bibl. sur les Elsevier (vgl. darüber Anz. J. 1848 
— 49. Nr. 602) gegeben, 
p. 241 — 248, Marques Elseviriennes, par le meoie. Zum 
Theile aus den soeben erwähnten Recberebes etc. Entb.: 
1) Marque de Louis I. et Mattbieu, 2) delsaac, Botta?en- 
iure et Abraham, S) de Daniel, 4) de ]A)uis III. 

III. p. 244 — 247. Autographes de Pixerecourt, appartenant 
ä la bibliotheque royale (ä Bruxelles). Eotbalt: 1. Fran- 
cois de Neufcbäteau reconrt, pour sortir d'incarceration, 
ä Champein; 2. Emoluments des gens de lettres de Paris, 
en 1783. Athenee, revu par Poinsinet de Sivry; 8. Lettre 
de Dorat ä Yernet, ä propos de la comtesse de Beauhar- 
Hais 1770; 4« Lettre de M. DeBeaunoii* ä une association 
de Comediens 1786. 

p. 248 — 24». Chronique et Varietes. 

IV. p. 250 — 255. Revue bibliographique. Von dem oben 
Nr. 566 erwähnten * Catalogue de iivres compos. la biblio- 
theque de Guillaume de Besancon, sowie von den eben- 
£alls schon oben Nr. 506 u. a. genannten *Melanges de 
litterature et d'histoire sind hier ausrührliche Inhaltsver- 
zeichnisse gegeben. 

p. 256. Marques d'imprimeurs : Jean Steelsius d'Anvers 1561. 
Nr. 5 enthält: 

I. p. 257 — 261. Le testament de Louis Porquin, par Ale- 
xandre Pinchart. Betr. die im Besitze J. L. C. Jacob's im 
Haag befindliche , den Bibliographen bisher unbekannt ge- 
bliebene Seltenheit: Den wtersten wiile van Loveys Por- 
qvin U.8.W. Gheprint Thantwerpen by Letters teke« 1565« 4. 

p* 262^270. Sur: Histoire de la litterature espagnole par 
Geo. Ticknor. New York. 1849. 8. 3 vol.; parG.Bru- 
net. Vgl. unten Nr. 740. Der Verf. schreibt: Nousnous 
bornerons, pour le moment du moins, au premier volume de 
M. Tioknor, et nous ajouterons en note quelques renseig- 
neraents puises dans les observations manuscrites que, de- 
puis des anoees, nous inscrivons sur un exemplaire inter- 
folie du Manael du Ubraire. 

p. 271 — 277. Catalogue d'un marcband de Iivres d'Anvers 
(Josse Offyn) , en 1491 ; par P. C. Van der Meersch. Die 
BAeher, weiche von dem Genter Magistrate in Besdilag ge- 
nommen worden waren , wurd^i theiis an einen Peter Cat- 
stti veitauft, tbeils dem Garthäuserkloster zu Royghembei 
Gent überlassen. 

p. 277 — 279. Sur: Preface te the firsl volume of thc Ca- 
talogue of the Lärary of bis Majesty George 111, s. 1. et 
a. 8, 14 pp. avec denx planches ; par Mr. de Seiffenberg. 

18* 



226 Allgemaine». 

p. 279. Addition ä la Bibliographie douaisienne de M. Du- 
thilloeul, par A. L. G. Enthält nur einen einzigen Beitrag. 

p. 279 — 280. Prix de livres imprimes au XVe si^cle, par 
A. Le Glay. Aus dem Inventarium des Böcbernadilasses 
des Bruders Angelot Thonis von Ste Croix zu Gambrai 
( t 4. Mai 1474). 

p. 280 — 284. Singularites bibliographiques , 5e artide; par 
Arthur Dinaux. 11. Imprimeurs et imprimeries imaginaires. 
Nr. 169 — 215. 

p. 285 — 294. Sur: Correspondance de Guillaume le Taci- 
turne prince d*Orange publ. par Gachard. 2 vol.; par Ch. 
de Cb^nedolie. 

p. 294 — 301. Renseignements sur diverses bibliotheques de 
la Belgique, par Gh. de Ch^nedolle. Nach den meist un- 
ter dem Titel „Expose de la Situation administrative de 
la province etc.^^ erschienenen officiellen Berichten, von 
denen aber leider die meisten das Capilel über Wissen- 
schaften und Künste mit Einschluss der Bibliotheken ganz 
mit Stillschweigen übergehen. Nur in Betreff der Provin- 
zen Antwerpen, Brabant und Westflandern sind Mittheil- 
ungen über die Bibliotheken gegeben, und zwar vornäm- 
licb über die Stadtbibl. und die BibL der Akademie der 
schönen Künste zu Antwerpen, die öffentliche Bibl. und 
die des Institutes der schönen Künste zu Mecheln, die kö- 
nigliche Bibl. und die des Museums der Industrie zu Brüs- 
sel, die Universitätsbibl. zu Löwen. 

II. p. 302—807. Le marquis de Coulanges. (Fragment ex- 
trait d'un Supplement ä THistoire litteraire de Lyon, du 
P. de Golonia.) Publ. par A. P. A. L. 

p. 309 — 314. Deux lettres inedites de Jean Ghapelain; publ. 
par F. L. Hoffmann, de Hambourg« Aus Mss. der Hambur- 
ger Stadtbibliothek. 

p. 314. Imprimeurs du Roi (de France), par Mr. de Reif- 
fenberg. Ein Beitrag zum Adry'schen Gatalogue des im- 
primeurs du Roy, s. Anz. J. 1848—49. Nr. 601. 

III. p. 315 — 331. Ghronique et Varietes. Z. B. Necroiogie 
de GharU Adolphe Jos. Lavry, Tun des secretaires et des 
membres fondateurs de la Sodete des gens de lettres bei- 
ges, + 2 juill. 1850 ä Bruxelles — Necroiogie de Pierre 
Dusoleil, imprimeur, f 11 juill. 1850 ä Bruxelles — Le 
typographe (Louckx) honore par ses confreres — Impri- 
merie nationale ä Paris — Liberte de la presse en France 
— La censure ä Rome (Index libror. prohibitor.) — La 
censure en action ä San - Francisco — Prix courant du 
papier ordinaire dMmpression en France — Biblioth^ues 
publiques et particulieres. (Betr. die Begründung von öf- 
fentl. Bibliotheken zu Tirlemont und zu Termonde, ferner 



Allgemeines. 227 

eine Bereidiening der k. k. HofbibL zu Wien, sowie die 
oben Nr. 691 mitgetheilte Nachricht über die von T. an 
M. de M. Ternia'chte Bibl.) — Renseignements ofGciels sur 
le mouvement de la presse en Belgiqiie, pub). par Gh. de 
Ch^nedoUä. Nach den oben schon genannten offiziellen 
£xpo8e8. — Hommage ä la memoire de M. de Reiifenberg. 
(Betr. die oben Nr. 717 erwähnte Medaille.) 

IV. p. 332 — 336. Revue bibliographique. Unter den hier 
angeführten Schriften ist der oben JNr. 618 angeführten 
*Recherches bist, et J)iljl. sur les journaux et les ecrits 
periodiq. liegeois par Capitaine, sowie meines Anzeigers f. 
Bibliographie u. Bibliothekwissenschaft gedacht, in Betreff 
des Letzteren, dem zwar eine sehr freundliche Erwähnung 
zu Theil geworden, ist jedoch bemerkt, dass bei den fran- 
zösischen Böchertiteln zahlreiche Fehler vorkommen. Ich 
hätte gewünscht, dass man diejenigen Büchertitel, die ich 
aus eigener Ansicht kenne, von den übrigen mit Sternchen 
bezeichneten, für deren Fehler ich nicht einstehen kann, 
zu unterscheiden beliebt hätte , und weise zugleich darauf 
hin, dass ich überhaupt mit dem besten Willen und trolz 
meiner wiederholten Mahnung an den Drucker bei der Ent- 
fernung vom Druckorte nicht im Stande bin, alle Druck- 
fehler zu verhüten. 

[740.] Bulletin du Bibliophile. Neuvihne SMe, Fort- 
setzung von Nr. 607. 

Nr. 17 enthält: 

Melanges de litterature: p. 611 — 623. Dissertation 
sur la question de savoir ä qui Ton doit attribuer Tou- 
vrage intitule: Re&exions sur la misericorde de Dieu. Pu- 
blie d'apres le manuscrit autographe du Pere Adry. 

p. 623 — 631. Bibliographie espagnole, par Gustave Brunet. 
Nach Ticknor's History of Spanish Litterature. Vgl. oben 
Nr. 739. Brunet sagt: Nous emprunterons ä M. Ticknor 
les renseignemens qu'il donne toucbant les collections de 
romances et de comedias; ces details sur des livres peu 
ou point connus et d'un grand prix completeront ce qua 
dit ä cet egard le savant auteur du Manuel du libraire. 
Nous avons cru devoir, en traduisant le texte de Tauteur 
americain , Taccompagner de quelques notes. 

p. 631 — 637. Le baron de Reiflenberg, suivi d'une piece 
de vers de M.- Adolphe Mathieu, sur la tombe d*un ami. 
Nach den Veröffentlichungen über Reiffenberg im Bull, du 
Bibl. Beige ist die vorl. aus diesem entlehnte Mittheiiung 
ganz überflüssig. 

Varietes: p. 638 — 640. Un autographe de La Bruyere. 
PubL par J. Techener. Aus der Tarbe sehen Sammlung. 



328 A M g e i e ki eg . 

Catalogue de lifres rares et curieax de Ktt^tore, d'hi- 
sloire, etc., qui se troovent en venie ä la Ubrairie de J. 
Techener, p. 641-r654. Mit dem Buchdnickerzeidiea von 
Jacques Arnoltet 1504. 

p. 655 — 656. Publications nouvelles. 

[741.] Journal de CÄmaieur de Lwre$* Fortsetsiuig von 

Nr. 276. 

Nr. S u. 4 (Mars et ÄTril) enthalten: 

1. p. 65 — 85. Nouvelles Lettres inedites de Montaigne. 
(Suite et fin.) Par Dr. J. F. Payen, Ein Brief ist aus Hss. 
des Britischen Museums entnommen, der andere ist der 
von Jubinal in der Pariser Nationalbibl« (s. oben Nr. 164 
u. a.) aufgefundene. 

p. 86'-l03. Additions ä la notice sur les imprimeries, par 
H. Ternaux - Compans. 

p. 103 — 106. Notes Prises dans quelques grandes biblio- 
theques d'outre-Rhin. Nach Mittheiiungen im Serapeum. 

p. 106 — 108. Bigorne et Chicheface (deux animaux chime- 
riques). Betr. hauptsächlich eine darüber von G. de Soul- 
trait im * Bulletin monumental publ. par M. de Caumont, 
sowie in einem besonderen Abzüge gemachte Veröffent- 
lichung. 

p. 109 — 110. Note sur une Epopee AUemande du moyen 
age dont le heros est un Duc d'Aquitaine. Nach einem 
Ms. des XV. Jhrhdts in der Wiener Hofbibliothek. 

p. 111 — 112. Nouvelles Lettres de la Princesse Palatine 
(Elizabeth -Charlotte d'Orleans). Betr. die Ausgabe vom 
J. 1843. 

p. 113—114. Note sur une Comedie peu conmie. Betr. Le 
manage de Fine-Epice, comedie. 1664. 8. 

H. p. 114 — 116. Journaux bibliographiques : UL Bibliogra- 
phie de la Belgique. 

p. 116—119. Vente Brizard. Suite (s. oben Nr. 87). Ent- 
hült das Verzeichniss der für die werthvollsten Böcher ge- 
zahlten Preise. Das Verzeichniss der för die Kupferstiche 
gezahlten Preise soll in der nächsten Nr. folgen. 

p. 119 — 120. M. de Reiffenberg, par J. Jannet. Ein ganz 
kurzer Nekrolog mit den oben bereits Nr. 504 erwähnten 
Derniers vers de M. le i>aron de Reifienberg, reparation 
ä M. Haensel etc. 

III et IV. Vacant. 

Nr. 5 (Mai) enthält: 

I. VacÄt. 

II. p. 121 — 136. Table des prix des Livres compossnt la 
Biblioth^que de M. E. B (audelocque). Yendus ä Paris du 
10 au 30 avril 1850. Mit vergleichender Angabe mehre- 
rer für die nämlichen Werke in fraheren Auctionen ge- 



Bibliographie. S29 

zahlten Preise. S. oben Nr. 241 u. S46 , sowie unten 
Nr. 809. 

p. 137 — 152. Catalogue D'une tres jiche mais peu nom- 
iMreuse coUecüon de Livres provenant de la Biblioth^que 
De feu M. le comle J. N. A. de F^irtsas , Dont ia vente se 
fera ä Binche , le 10 aoüt 1840 , ä onze heures du matin, 
£n i'etude et par le ministre de MeMourlon, Notaire, rue 
de l'Eglise, iio. 9. Mons, typographie d'Em. Hoyois, H- 
braire. Prix: 50 Centimes. Abdruck des seltenen Catalo- 
ges voll fingirter Buchertitel aus der gleichfalls fingirten 
Fortsas'schen Privatbibl. (s. Anz. J. 1847. Nr. 372), unter 
Anschluss einiger auf diese Mystification bezüglicher Mit-- 
theilungen. 

H! et IV. Vacant. 

BililloKraplftie« 

[742.] Nach dem '^Achten Jahresberichte des Zwickauer 
Vereins zur Verbreitung guter und nützlicher Volksschriften 
auf die Zeit vom 31. Mai 1848 — 49 hat sich die Zahl der 
Zweigvereine auf 309 und die der Mitglieder auf 7440 be- 
laufen. Die Einnahmen haben 7458 Thlr. 21 Ngr. 5 Pf., 
mit Einschlnss von 4004 Thlr. 21 Ngr. 3 Pf. Bestand von 
früherer Rechnung, und die Ausgaben 2326 Thlr. 16 Ngr. 

5 Pf. betragen. Die Gesammteinnahme des Vereins seit sei- 
ner Gründung 1841, also in acht Jahren, beträgt 30,290 Thlr. 

6 Ngr. 8 Pf. , die Ausgabe 25,097 Thlr. 28 Ngr. 8 Pf. Man 
sieht, von welchem Umfange dieses für Volksbildung so wohl- 
thätige Institut ist. S. Leipz. Zeitg. Nr. 212. p. 3933. 

[743.] *Le Droit Ugitime. SoeieiS p(mr la propagaiion des 
bons livres, Paris, impr. de WiUersheim, 4. ^2 ^* 

Societe en commandite et par actions sous la raison so- 
ciale : Bathelemy Rigaud et Co. Son siege social est ä Paris. 

[744.] * Katalog der seit dem 17. Jahrhunderte Ms auf die 
neueste Zeit unter falscher Firma (in Deutschland) erschienenen 
Schriften. (Von E, 0. Weller.) 2. verm, t*. verh, Auflage. Leip- 
zig, Weller. 8. 60 5. Pr, 6 Ngr. 

üeber die erste Aufl. s. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 666. 

[745.] Von Michaelis an wird dem ausgegebenen Pro- 
spektus (I Bl. in 4.) zufolge bei G. Wigand in Leipzig ein 
„Literarisches Centralblatt für Deutschland, hrsg. von Dr. Fr. 
Zarncke** wöchentlich einmal zu dem Preise von 1 Thlr. für 
das Vierteljahr erscheinen. Dasselbe soll den Zweck haben, 
eine vollständige und schnelle Uebersicht über die gesammte 
Lit^-atur Deutschlands zu vermitteln: es wird 1) jedwedes 
Buch , in der Regel zehn Tage nach seiner Ausgabe in Leip- 
zig , bibliographisch genau anzeigen, mit Angabe des Preises, 



230 Bibliographie. 

2) zu allen wichtigeren oder irgendwie einer Eridärung he- 
dürfenden Büchern mehr oder weniger kurze Berichte lie- 
fern, 3) von allen den Fachzeitschriften, die auf Wissen- 
scliaftlichkeit Ansprucfi erhalten dürfen^ eine kurze Angabe 
des Inhaltes bringen. .Das Ganze wird nach den einzelnen 
Wissenschaften zu Abschnitten zusammengeordnet werden. 
Die unter Nr. 2 versprochenen Berichte werden nicht sowohl 
kritisch als vielmehr der Hauptsache nach kurz referirend 
sein: es wird das Ziel jedes einzelnen Berichtes sein, vor 
Allem den Leser mit dem besprochenen Werke, seinem In- 
halte und seiner Form nach bekannt zu machen, und die Stelle 
nachzuweisen, wo sich dasselbe in die Kette der schon exi- 
stirenden Werke einreiht. Es werden zu diesem Zwecke 
ausser der Angabe des Inhaltes hauptsächlich die folg. Fra- 
gen zu berücksichtigen sein: Ist das Werk wissenschaftlich 
gehalten? — Sind neue Quellen benutzt? — Ist eine wesent- 
lich neue Methode, eine neue sich auszeichnende Art der 
Darstellung angebracht? — An welche Werke und wie schliesst 
es sich an, und welche Lücke in der Literatur gedenkt es 
auszufüllen? Ein doppeltes, ein alphabetisches sowohl als 
systematisches , Register wird am Ende jedes Jahrganges bei- 
gegeben werden. 

Es ist dies jedenfalls ein Unternehmen, welches der 
allseitigen Beachtung dringend empfohlen zu werden verdient: 
es wird , dem Plane gemäss ausgefühil, für die deutsche Lit- 
teratur und alle Die, welche mit derselben verkehren, von 
unberechenbarem Nutzen sein. Es wird aber auch von Sei- 
ten des Herausgebers und seiner Mitarbeiter eine ausserge- 
wohnliche Rührigkeit und Thätigkeit, Sachkenntniss , Fleiss 
und Ausdauer dazu gehören, das Unternehmen nach Massgabe 
des Planes zur Ausführung zu bringen. 

[746] Der seither im Verlage der Weidmann'schen 
Buchhandlung in Leipzig erschienene Messkatalog (s. oben 
Nr. 177) wird von Ostern 1851 an bei G. Wigand daselbst 
erscheinen. Eine der wesentlichsten Neugestaltungen, die der 
Messkatalog erfahren soll , wird darin bestehen , dass er zwi- 
schen den erschienenen und den künftig erscheinenden Bü- 
chern streng unterscheidet — eine Unterscheidung, die al- 
lerdings, wie ich oben Nr. 177 rügte, in den Weidmann'- 
schen Messkatalogen nicht festgehalten worden ist. S. Bör- 
senbl. f. d. Deutsch. Buchliand. Nr. 79. p. 1041. 

[747.] Isl es nützlich für die Mehrzahl der Sortiments' 
handlungen, dass der Hinrichssche Weihnachts - Katalog von 
Jahr zu Jahr stärker, theurer, auch immer mehr die Aufnahme 
der minder guten Werke gestattet? S. Börsenbl, f. d. Deutsch. 
Buchhand. Nr. 76. p. 996. 



Bibliographie« 231 

Der Verf. ist der Ansicht, dass ein 2 bis 3 Bogen star- 
ker , die neueste und beste Jugendlitteratur enthaltender Ka- 
talog zweckentsprechend sei. 

[748.] Zur Geschichte und Statistik des englischen Zeüungs- 
Wesens. S. Preuss. Staats Änz. Nr. 218. p. 1367. Nr. 219. 
p. 1371—1372. 

Nach dem oben Nr. 619 angeführten Werke: * The 
Fourth Estate by Hunt (YIII, 302 u. 298 S.), welches, ob- 
schon lückenhaft, unvollständig, fragmentarisch und von man- 
gelhafter Anordnung, doch in vieler Hinsicht von lebendigem 
Interesse und praktischer Erfahrung zeuge. 

[749.] Die politische Tagesliteratur im Grossherzogthum 
Posen. S. BlätL f. liter. Unterhalt. Nr. 159. p. 635—636. 

Aufzählung und Charakterisirung der Tageslitteralur nach 
der Zusammenstellung in der Zeitschrift: "Rrzi^z a miecz 
(Kreuz und Schwerdt). 

[750.] Bibliotheca philologica oder geordnete Uehersicht 
aller auf dem Gebiete der classischen Ällerthumswissenschaft wie 
der älteren und neueren Sprachwissenschaft in Deutschland und 
dem Ausland neu erschienenen Bücher herausgegeben von Ludw. 
Ruprecht. Jahrg, IIL Is Heft. Januar — Juni. Göttingen, Van- 
denhoeck Jf Ruprecht. 8. 48 5. excL Titel. Fr. n. 5 Ngr. 

[751.] Bibliotheca theologica oder geordnete Uebersichl aller 
auf dem Gebiete der evangelischen Theologie in Deutschland neu 
erschienenen Bächer hei^ausgegeben von Carl Joh. Fr. W. Rup- 
recht. Jahrg. IIL Is Heft. Januar -- Juni. Göttingeti, Vanden- 
hoeek y Ruprecht. 9. 36 S. excl. Titel. Fr. n. 5 Ngr. 

[752.] Bibliotheca medico - chirurgica pharmaceutico ' che- 
mica et veterinaria oder geordnete Uebersicht aller in Deutsch- 
land und im Ausland neu erschienenen medicinisch- chirurgisch- 
geburtshülfiichen pharmaeeutisch-ch&mischen und veterinär-wissen- 
schaftlichen Bücher herausgegeben von Carl Joh. Fr. W. Ruprecht. 
Jahrg. IV. Is Heft. Januar •— Juni. GöUingen, Vandenhoeck 
^ Ruprecht. 8. 50 S. excl Titel. Fr. n. 5 Ngr. 

[753.] * Griffin s Catalogue of Chemical and Fhilosophical 
Apparalus. Corrected to 1850. London. 8. Fr. 2 sh. 

[754.] Deutschlands MilUär-Literalur im letzten Jahrzehent 
und Übersicht der wichtigsten Karten und Pläne Central - Euro- 
pas. Von A. V. Witzleben. Königl. Preuss. Hauptmann im 
Kaiser Franz Grenadier - Regiment. Berlin, Mittler. 8. VIL u. 
247 S. Fr. 1 Thlr. 15 Ngr. S. oben Nr. 286. 

Vorl. Werk, welches sich an die im J. 1842 erschiene- 
nen Schriften von Scholl und Schütte anscliliesst, und diesel- 
ben, jedoch mit Ausschluss der Militärlitteratur des Auslan- 
des , fortsetzt, unterscheidet sich von diesen im Wesenthchen 
dadurch, dass alle bedeutenden Werke, insofern sie als sol- 
che vom Verf. gekannt waren, durch ein vorgesetztes Kreuz 



2S2 Bibliographie. 

vor den anderen hervorgehoben sind, und, unter Benutzung 
der trefflichen beurtheiienden Uebcrsicht der Karten, Situa- 
tions- und Festungsplane von Europa (s. Anz. J. 1848 — 49. 
Nr. 646) , ein sehr umfangiiches Verzeichniss von Karten und 
Plänen, welche für den Militair Wichtigkeit haben, ohne 
Rücksicht auf Ort und Zeit ihres Erscheinens beigeftigt wor- 
den ist. Die Masse von militairischen Schriften, welche im 
lelztvergangenen Jahrzehend erschienen sind , hat eine solche 
Fortsetzung der Scholl'- und Schötte'schen Schriften zum 
dringenden Bcdurfniss gemacht, und wir können es dem 
Verf. nur Dank wissen, dass er sich der Bearbeitung die- 
ser Fortsetzung mit ziemlicher Sachkenntniss und Umsicht, 
mit Fleiss und sichtlicher Bemühung nach möglicher Voll- 
ständigkeit unterzogen hat. Zwar hat die Schrift grosse 
Lücken, wie ich an einigen Beispielen, die ich im Laufe von 
nur ein paar Stunden zusammengelesen habe, sodeich zei- 
gen werde; zwar lassen die Büchertitel hinsichtlich der bi- 
bliographischen Genauigkeit Manches zu wünschen übrig: al- 
lein in Betracht der übrigen empfehlenswerthen Seiten des 
Buches würde es unbillig sein, desshalb dem Verf. das ge- 
bührende Lob irgendwie schmälern zu wollen, zumal die 
Mängel des Buches, die ihren Grund fast lediglich in der 
technischen üngeübtheit des Vf.'s in bibliographischen Arbei- 
ten haben, mit den Vortbeilen, welche das Buch den mili- 
tairischen Lesern gewährt, nicht im Entferntesten im Ver- 
hältnisse stehen. Die wissenschaftliche Anordnung der Bü- 
chertitel ist mit der von Schütte gewählten nahe überein- 
stimmend. Ein sorgfältig gearbeitetes alphabetisches Register 
lässt die wenigen Missgriffe, die der Verf. in der Rubricirung 
einiger Schriften gethan hat, kaum bemerken. — F.'s em- 
pfehlende Anzeige des Buches s. im Preuss. Staats Anz. 
Nr. 242. p. 1491. 

Nachträge und Verbesserungen der vorl. Schrift. 

Anleitung zur Kenntniss des Infanterie -Gewehrs — der Büchse — und 
zum Zielscbiessen. Dresd. , Druclt von Meinhold n. S. 1841. 8. 

Anweisung zur Gvmnaslik für die Königlich Sächsische Infanterie. Das. 
1841. 8. 

Bekleidungs- Vorschriften für die Königlich Sächsische Armee. Dresd., 
Druck der Teubner*schen Ofßcin. 1850. 8. 

Bestimmungen wegen einiger Veränderungen, welche Tom Jahre 1850 an, 
in Bezug auf die Eqnipirung der Truppen eintreten. Dresd., Druck von 
Meinhold u. S. 8. 

Etats für die Königlich Sächsische Armee auf dem Friedeosfasse. Das. 
(1849.) 8. 

Exerzir- Reglement für die Königlich Sächsische Infanterie. Th. I — lU. 
Da«. 1841. 8. 

Exerzir- Reglement für die Königlich Sächsische Reiterei. Grimma, Ver- 
lags -Comptoir. 1844. 8. 

Feld- Reglement für die Königlich Sächsischen Truppen. I. Thcil. Ver- 
waltungs -Angelegenheiten. 1848. Dresd., Drnck Ton MeinhoMa. S. 8. 



Bibliographie. 2S3 

Regulativ fAi* die Militär- Bildungs- Anstalt (in Dresden). Vom 15. Octbr. 
1840. 8. 

Wirthschafls- Reglement für die Königlich Sächsischen Truppen im Frie- 
densstande 1844. Mit Reilagen. Dresd. , Druck von Gärtner. 8. Die 
Beilagen in fol. 

Bestimmungen für den Kommnnalgarden - Verein zu Dresden. Druck der 
Teubner' sehen Ofßcin in Dresden. 1848. 8. 

Bestimmungen über den Wachdienst der Commnnaigarde. Dresd., Druck 
von Meinhold n. S. (1848.) 8. 

Sächsische Provinzial - Blätter. Organ für die Interessen des Vaterlandes 
rm Allgemeinen und der Comraunalgarde insbesondere. Veranlwortl, 
Redactenr: Dr. J. Schladebach in Dresden. Druck n. Verlag von Otto 
in Dippoldiswalile. 1848. 4. 

Verordnungsblatt des König!. General • Commando's der Communal- Garden. 
Istes Stück vom J. 1849. Druck der Tenbner'schen Offlein in Dres- 
den. 4. 

Vorschrift für die Dresdner Communal - Garde bei Fenersbrnnst im Orte« 
1844. 8. 

Neueste Zusammenstellung der für die Communalgarde noch geltenden ge- 
setzlichen Bestimmungen, wie sie durch die am 19. Juni 1849 erschie- 
nene Ansführungs - Verordnung vervollständigt worden sind, mit Hinzu- 
fägoBg der darauf bezüglichen Bestimmungen verschiedener General - 
Commando - Ordres. Dresden, Druck von Meinhold u. S. 1849. 8. 

Allen , F. v., Der Krieg in Schleswig 1848. Nach officiellen Quellen, Mit 
1 Charte von Schleswig n. Plänen. OidenLurg, Schulze. 1850. 8. 

Aretin, K. M. Freiherr v. , Wallenstein. Beilräge zur Kenntniss seines 

' Charakters, seiner Plane, seines Verhältnisses zu Bayern. Ans urkund- 
lichen Quellen. Begensbarg, Manz, 1846. 8. 

v. Biedenfeld's Schrift (p. 123} ist in 8. Voran eine Schilderung der Zu- 
stände Italiens seil dem Wiener Congress und der Hanptveranlassungen 
seines Aufstandes. 

Denkschrift über die neueste polnische Schildcrhebung im Grossberzogthum 
Posen, von deren Beginn bis zum Augenblicke, wo dieselbe in Folge 
der von Willisenschen Convention zur unzweideutigen Insurrection aus- 
arteL Aus amtlichen und andern zuverlässigen Quellen dargestellt von 
VV. K. Bromberg, Levit. 1848. 4. 

La Verite sur Ics Döp^clios de Mr. de Circourt, Chargö d'affaires de France 
k Berlin par Zielinski. Breslau, impr. de Richter. 1848. 8. (Den niiml. 
Aufstand betr.) 

Driesen, L. , Leben des Fürsten Johann Moritz von Nassau - Siegen, Gene- 
ral-Gouverneurs von Niederländisch - Brasilien , dann Kur- Brandenbur- 
gischen Statthalters von Cleve, Mark, Ravensburg und Minden etc. Mit 
Fac-Simile. Berlin, Decker. 1849. 8. 

Richard, C. , der Krieg in China, nach geschichtlichen Mittheilungen der 
Brittischen Offiziere M'Pherson, Elliot-Bingham u. A. Aachen u. Leip- 
zig, Mayer. 1843. 8. 

Letzte Ereignisse des Feldzuges in China, mit statistischen und sitten- 
schildernden Beobachtungjen von Granville G. Loch R. N. Nachtrag zur 
vorstehenden Schrift. Das. 1844. 8. 

Vogel, J. L., die Belagerungen von Torgau uud Wittenberg 1813 und 1814» 
Mit 2 Plänen. Berlin, Nauck. 1844. 8. 

p. 101. Eugen's Correspondenz hrsg. von F. Heller (nicht von F. 

v. Heller), 
p. 112. Schels' Opcrat. der verbündeten Heere. 2 Bde. in 8. 
p. 113. Siborne's Geschichte des Krieges 1815. 1846 (statt 1846^1847). 
p. 116. Adam's v. Würtemberg Schlacht bei Oslrolenka. Nordhausen u. 

Leipzig, 1842 (statt 1841). 



234 Bibliographie. 

p. 117. Mieroslawski's kritische Darstetlong, 1847 (statt 1848). 

ibid. Smilt's Geschichte des Polo. Aufstandes. Th. 1 u. U sind als II. ver- 
besserte Anfl. bezeichnet. 

p. 122. Die Mililairmcntcrei in Baden ist vom General v. Hofmann. 

p. 129. Banmann's Erlebnisse. II. Anfl. 1S47 (statt 1846). 

p. 133. Wilh. Ludw. Victor Henckcl v. Donnersmark's Erinnerungen 1846 
(stau 1847). 

[755.] Thierfelder's in Meissen empfehlende Anzeige des 
oben Nr. 517 angeführten ^Thesaurus Hteraturae botanicae 
ed. Pritzel (Fase 1 — 4) s. in der Alig. Monatsschrift f. Li- 
terat. Juli. Zweite Hälfte, p. 61 — 62. Jeder unparteiisch 
Urtheilende sei berechtigt, dieses Unternehmen ffir ein sol- 
ches zu halten , welches der deutschen Litteratur zur gröss- 
ten Ehre gereichen, und seinen Werth behalten wird, da 
hier deutscher Fleiss und deutsche GifindUchkeit sich gegen- 
seitig unterstutzen. 

Zu Fase. 5. Nr. 11336 ist zu bemerken, dass von der 
Wohlleben'schen Schrift zwei von einander abweichende Aus- 
gaben existiren. In der Bibliothek des naturwissenschaftl. 
Vereines in Halle befindet sich folg. von Pritzel nicht ge- 
kannte Ausgabe: Supplementum ad Leysseri iloram Haiensero 
Specimen inaugurale botanico-medicum. Fase. I cum tab. 
aenea. Halae iit. Michaelis. S. a. 8. VI u. 44 S. mit 1 Taf. 

(Zuchold in Halle ) 

[756.] * Naumannia. Archiv für die Ornithologie Vorzugs- 
weite Europa^ s, hrsg. von Ed, Baldamus, Hfl. 2. Sluttg, 8. 
p. 69 — 92, Enth.: Zur Bibliographie der Ornühologie. 

Nachtrag und Fortsetzung von Anz. J. 1848 — 49. 
Nr. 642. Zugleich enthält das Archiv in Hft. 1. p. 67—70 
Hft. 2. p. 92 — 98 Nachweise über das in Zeitschriften zer- 
streuete Material ornithologischen Inhaltes. 

[757.] Liste des Ouvrages sur les Odonates d'Europe parus 
depuis 1840. F. Revue des Odonates ou Libellules d'Europe, 
par Edm. de Selys - Longchamps, (Mimoires de la Societe royale 
des Sciences de Liege, Tom, VL) BruxeUes et Leipzig, Muquardt. 
8. p. XI— XX. 

[758.] Im Verlage von Reimarus in Berlin soll demnächst 
ein n Verzeichniss der vorzüglichsten architektonischen, me- 
chanischen und technologischen Werke der deutschen, fran- 
zösischen, englischen und italien. Litteratur" in einem etwa 
8 Bogen starken Oktavbändchen zu dem Preise von l'/t Ngr. 
ä Bogen erscheinen. Dieses Verzeichniss wird nach des Ver- 
legers Ankündigung von einem tüchtigen Fachmann, welcher 
durch seine Stellung und Wirksamkeit an der. bedeutendsten 
technischen Bibliothek Berlin's am meisten befähigt ist, bearbeitet 
werden, und unter Uebergehung alles Dessen, was keinen prak- 
tischen Nutzen, sondern höchstens nur noch ein litterär- 
historisches Interesse hat, nur das Gute und Brauchbare 
enthalten. S. Börsenbl. f.d. Deutsch. Buchhand. Nr. 81. p. 1079. 



Buchhändler- und antiqiiar. Kataloge« 235 

[759.] Neuere historische LilUraiur in Italien. ( Vtm 
Reumont.) S. Beilagen zur Augsb, allg. Zeitg, Nr. 247« 
p. 3945 — 3947 t*. Ar. 248. p. 3961 - 3964. 

Betr. das Archivip storico u. Allgemeines. 

[760.] * Table ginerale des malihes contenues dans les dix 
Premiers volumes des Memoires de la SodäS des anliquaires de 
Picardie. {Extraü du tome X des Memoires,) Amiens, impr. 
de Duval et Herment, 8. 2 B, 

[761.] * Verzeichniss der wichtigsten Schriften über Island, 
5. Wilh. EbeVs geographische Naturkunde oder Grundzüge einer 
allgemeinen Naturgeschichte der drei Reiche etc. Königsb. 8« 
p. 441 — 442. 

Enthält 20 Schriften. 

[762.] * Notice biographique sur le pire Girard, par Er- 
nest Naville. Paris, Cherbuliez. 8. Pr. 1 Fr. 

Cette Nolice est suivie d*une Note bibliographique de- 
taiilee de tous les ouvrages publies et en manuscrits du pere 
Girard , ainsi que d*un Catalogue d'ouyrages ä consulter pour 
la connaissance de sa vie et de ses travaux. 

Buclftliftndler- und anti4|uar« Kataloge« 

[763.] Johann Ryamann, Buchhändler in Augsburg, 1497 
— 1522. Von Albrecht Kirchhoff. S. Börsenbl. f. d. Deutsch. 
Buchhand. Nr,7L p.914 — 915. Nr.72. p.933 — 934. iVr. 73. 
p. 948 — 949. Nr. 74. p. 964 — 966. 

* Derselbe Auf salz aus dem Börsenbl. in 25 Exemplaren 
abgedruckt. Leipzig, Druck der Teubnerschen Officin. 8. 20 S. 
(Ist nicht in den Bttchhandel gekommen,) 

Am Schlüsse ist zur Beurtheilung der Ausdehnung der 
buchhändlerischen Wirksamkeit Rynmann's ein Verzeichniss 
seines meist bei Heinrich Gran in Hagenau gedruckten Yer- 
lages beigefügt^ welches indessen keineswegs auf biblio- 
graphische Genauigkeit und absolute Vollständigkeit Anspruch 
macht. — Der Verf. beabsichtigt noch andere derartige Mo- 
nographien , z. B. von Lucas und Leonhard Alantsee in Wien, 
Gottfried Mittorp in Cöln u. A. , folgen zu lassen. 

[764.] Statut für den Börsenverein der Deutschen Buch- 
händler zu Leipzig. (Entwurf des Revisions- Ausschusses.) Ex-' 
trabeilage zu JS^o. 80 des Börsenblattes f. d. Deutschen Buch- 
handel. 4. 12 S, 

[765.] *Cercle de la librairie, de Vimprimerie , de la pa- 
pelerie, etc. 5. Exposition universelle, ä Londres, en 1851. 
Paris , impr. de Plön. 4. Vi ^' 

Signe: Pour le conseil d' administration du Gerde, le 
President, Pagnerre. 



aM BtMMiiiidler* iwii aaliqiiv. Kitaloge. 

[7660 Techmologische Bücker xu bedmtend herabgesetzten 
Preisen, Verzeidiniss neuerer Büdur für GewerJOreibenäe , Manu 
faktur^ und Fahrikwesen, Mechanik und Maschinenbau, sowie für 
Industrie üherhaupi, welche von G, Basse in QuedUinburg und 
Leipzig zu bedeutend herabgesetzten Preisen zu be:äehen sind, 
I. August. 8. 16 5. S. oben Nr. 640. 

Die ermässigten Preise gelten nur vom ]. August 1850 
bis zum Schlüsse 1851. Der Basse'sche Verlag enthält vie- 
les Brauchbare, aber auch sdir vieles Mittelmässige. 

[767.] Verzeiehniss der Bücher, Charten und Kunstblätter, 
welche in Baumgärtners Buchhandlung in Leipzig bis MiUe des 
Jahres 1850 verlegt worden sind, 8. 141 5. excL TileL 

Alphabetisch geordnet , leider ohne wissenschaftliche 
Uebersicbt, die bei dem grossen Umfange des Verzeichnisses 
um so wünscbenswerther gewesen wäre. Der B^'sche Verlag 
enthält neben vielem Gewöhnlichen auch eine grosse Anzahl 
von Werken , die zu den besten Erscheinungen der Litteratur 
gehören. 

[768.] Verlags ' Calalog von A, Bielefeld in Carlsruhe. 
Ostern. 8. 8 S. 

Enthält nur Vi^eniges , und darunter betri£[l das Meiste 
Baden. 

[769.] No, 27. Verzeiehniss des Bücher ^ Lagers der anli- 
quarischen Buchhandlung von J. H, Blöcker in Hamburg, 8. 
35 S, exel. Tittel. Nr. 2596 — 3806. S. oben Nr. 531. 

JVr. 28. Desgl. S. 30 5. excl. Titel. iVr. 3807 — 4865. 

Sehr beachtenswerthe Verzeichnisse. Nr. 27 enthält 
Griech. u. Latein. Classiker nebst Sprachwissenschaft, Ma- 
thematik , Land - und Wasserbaukunst , Technologie u. Berg- 
werks^Yiäsensdialt , Land - u. Gartenbauwisseusch. , Haushalt- 
iingskunde etc. , Handelswissenschati; u. Handelsrecht ; Nr. 28 
Arznei- u. Wundarzneiwissenschafl, Naturgeschichte, Physik, 
Astronomie, Chemie. Die Preise sind biUig gestellt. 

Die noch gütigen früheren Verzeichnisse sind Nr. 21. HamburgeBsien, 
700 Nrr. ; Nf. 22. Sprachwissenscbafll. u. encyclopädische Werke , Hebst 
Scbriflen über Erziehung n. Uutcrricbl, 750 Nrr.; Nr. 24. Tbeol. a. pbi- 
losoph, Werke, nebst Hamburgensien , 1100 Nrr.; Nr. 25. Geographie, Ge- 
schichte, Biographien, Staatswissenschaft, AltertbiimskHnde, neb&t Atlassen 
u. Landkarlen, 1300 Nrr. ; Nr. 26. ßellelrislische Werke nebst lieber- 
setzHngen griech. u. römischer Classiker, 1300 Nrr. 

[770.] Schkuderei durch den Borromäus ' Verein. Von Z» 
S. Börsenbl. f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 71. p. 915 — 916* 

Betriirt ^Neuestes u. allein gültiges Verzeiehniss der 
Tom heil. Karl Borromäus- Verein empfohlenen Bücher, sowie 
das dazu gehörige '*' Supplement - Verzeiclmiss , welche beiden 
Verzeichnisse eine Zahl Ton 583 der besseren u. gangbarsten 
Erscheinungen aus dem Gebiete kathol. LiUeratur enthalten. 
Eine Entgegnung von Seiten des Vorstandes des Rhein«- 



Buchbandler - und antiquar. Kataloge. 2dl 

Westpbäl. Kreisvereines y sowie von anderer Seite s. im B5r- 
senbJ. Nr. 75. p. 979 u. Nr. 77. p. 1011. 

[771.] Verlags 'Vwrzeichniss der Buchhandlung von C, G, 
Branäis in Berlin. Juli, 8. 1^ S, 

Ein paar Kinder-, Unterfaaltungs - u. Erbauungschriften 
sind noch die hervorragendsten Erscheinungen des ganzen 
ziemlich unbedeutenden Verlages. 

[772.] *BanitlV8 Fine Art Circular, or Catalogue of (hat 
porlion of his Stock appertaining to the Fine Arls; consisling 
of Picture Galleries , Treatises oh Painling , Drawing , and 
Engraving, Works on Archileclure , Sculplure, ifc, Drawing*, 
PortraUs, Prints and Books of Prints, Emblemata, and Books 
curiously or exiensively illustraled, on sale , al very low prices, 
by Edward Daniell^ London. 

[773.] Verzeichniss von Romanen und Taschenbüchern, 
welche zu sehr ermässigten Preisen bei C X. Fritzsche in 
Leipzig zu haben sind- Fol. 1 BL 

Meist Leihbibliotheken- Lectüre. 

[774.] No, 2. Verzeichniss von werthvollen und grossen* 
theils sehr seltenen Büchern, welche zu beziehen sind durch die 
Grolesche Buchhandlung zu Hamm in Westfalen. 8. 38 ^. 
excl. Titel. 429 u. 29 Nrr. 

[775,] XXVIIL Verzeichniss älterer u. neuerer Bücher, 
welche ausser einem grossen Vorrath anderer Werke aus allen 
Fächern der Literatur bei Antiquar J. J. Heckenhauer in Tu* 
bingen zu haben sind. S. 242 S. excl. Titel. 

Enthält ^ besonders viele und gute theol. , philolog., 
rechts- u. staatswissenschaftl. , medicin. u. naturwissensch., 
mathemat. etc., histor. u. belletristische Werke, sowie Wür- 
tenffoergica. Sonst auch Brauchbares aus anderen Fächern. 

[776.] Fünftes Verzeichniss einer Sammlung von Büchern 
aus allen Wissenschaften besonders Politik, Geschichte und ReisC' 
beschreibungen liebst einem Anfänge Zeitschriften juristischen und 
theologischen Inhalts, welche zu äusserst billigen Preisen von 
R. Helfer in Bautzen zu beziehen sind. 8. 19 5. 292 Nrr. 

[777.] Naturhistorischer Katalog. Verzeichniss des anti- 
quarischen Bücherlagers in dem Fache der gesammten Natur- 
wissenschaften von der Hirschwald' sehen Buchhandlung in Berlin. 
April. 8. 84 S. 

Enthalt. 1) Vermischte naturhistorische Schriften, p. 1 

— 9; 2) Vergleichende Anatomie und Physiologie, Zootomie, 

— 35; 3) Zoologie, — 51; 4) BoUnik, — 62; 5) Mi- 
neralogie, Geologie, ConchyUologie und Petrefactenkunde, 

— 71} 6) Chemie und Physik, — 79; 7) Nachtrag, — 84. 

Das Verzeichniss umfasst, wie es bei der grossen darin 
verzeichneten Masse von Werken nicht anders zu erwarten, 
vieles Gute, jedoch äusserst wenig wirklich Seltenes und 



238 Buchhändler- und antiquar. Kataloge. 

Ausgezeidinetes. Die Preise sind durchgehends hoch. Bei 
vielen Schriften kommen sie den Buchhändler -Nettopreisen 
gleich, ja übersteigen diese sogar, selbst wenn von den be- 
treffenden Werken neue Auflagen erschienen sind. Ebenso 
übersteigen sie oft bei im Preise herabgesetzten Werken die 
jetzt geltenden erniedrigten Preise, wie p, 20. Herold's Ent- 
wickelungsgescbichte der Schmetterlinge. Marburg 1838. 4. 
Angesetzt mit 2^6 Thlr., kostet jetzt IVi Thlr. — p. 43. 
Grayenhorst Ichneumonologia. 3 part. Wratisl. 1829. 8. 
Anges. mit T^/g Thlr., kostet jetzt 5 Thlr. — p. 53. Corda's 
Prachtflora der Schimmelbildungen. Leipz. 1839. Fol. Anges. 
mit 67, Thlr., kost, jetzt 5*/, Thlr. In anderen FäUen ist 
der Ladenpreis sogar niedriger als der hier verlangte antiquar. 
Preis, wie p. 4. Fortschritte der Geographie u. Naturge- 
schichte hrsg. von Froriep u. Schomburg. 5 Bde. Weimar, 
1846 — 49. Ladenpr. 15 Thlr. , anges. mit 16 Thlr. — 
p. 32. Strauss - Durkheim Traite prat. et theor. d*anatomie 
comparative. Paris. 1842. Ladenpr. 13 Fr., anges. mit 
3% Thlr. Dass bei dem ersten Werke der Ladenpreis, 
anstatt zu 15 Thlr. , zu 25 Thlr. angegeben worden , ist ein 
sehr bedeutender Druckfehler (?), der dem Bücherkäufer, 
dem die nöthigen Cataloge zum Nachschlagen nicht zur Hand 
sind, verführen kann, dieses jeder Zeit billiger zu habende 
Werk höher als mit dem Ladenpreise zu bezahlen. Als ein 
Mangel des Cataloges ist noch zu erwähnen, dass selten der 
Ladenpreis der Werke angegeben worden ist, was bei anti- 
quarischen Verzeichnissen nie unterlassen werden sollte. 

(Zuchold in Halle.) 

[778.] Verzeichniss des Verlags- und Sortiments - Bücher- 
lagers , der Kupferstiche und Original Zeichnungen des verstorbenen 
Buchhändlers Jenni, Sohn, in Bern, welche am 23. /". Seplb» 
an eine öffentliche, gerichlliche Steigerung gebracht werden. 
Bern. 8. 45 5. excl. Titel. Ueber 1400 Nrr. 

Der Verlag besteht meist aus kleineren Schriften. Im 
Uebrigen enthält der Jenni'sche Büchervorrath eine reiche 
Auswahl aus der in- und ausländischen Litteratur, darunter 
viele belletristische u. Kinderschriften. 

[779.] Biblioteca nazionale pubblicata in Firenze da Feiice 
Le Monnier. Luglio. 8. 4 BL 

Questi libri trovansi in Vienna presso Tendier e C. 

[780.] Verzeichniss des von dem verstorbenen Friedr. To- 
bias Löffler, Vater, hinterlassenen antiquarischen Bücherlagers, 
bestehend in einer werthvollen Sammlung allerer Werke aus allen 
Wissenschaften; namentlich der Theologie, Jurisprudenz, Ge- 
schichte^ Medizin, Mathematik, Naturwissenschaften, Philologie, 
Incunabeln, LUeralurwissenschafl , Technologie , Bergbaukunde, 
Militärwissenschaft, deutsch, u. franz. Belletristik etc. etc. welche 



Buchhändler- und antiquar. Kataloge. 239 

* 

den 4. f, Novbr, in Mannheim öffenUich versteigert werden soll, 
8. 155 S. excl. Titel etc. 3507 Nrr. 

Ein sehr beachtenswerthes Verzeichniss , welches aus 
der älteren Litteratur viele werthvolle und seltene Schriften, 
eigentliche Incunabeln freilich nur ein paar, enthält, von dem 
umßnglichsten Werke bis zur kleinsten Brochüre. Insbeson- 
dere werden Bibliophilen und Curiositätenliebhaber bei der 
Durchsicht des Verzeichnisses gewiss ihre Rechnung finden. 

[781.] Verzeichniss der Verlags - Bücher von A. Plchler's 
sei. Wttwe in Wien, Juni, 8. 22 S, 

Der grössere Theil des Verlages gehört in den Bereich 
der belletrist. Litteratur und Jugendschriften. Angehängt ist 
eine wissenschaftliche Uebersicht. 

[782.] Verlags - Katalog von Carl Reimarus ( W. Ernst ) 
in Berlin. 8. 15 5. 

Enthält mehrere bedeutende Werke für Architekten u. 
verwandte Künstler. 

[783.] Verzeichniss einer Auswahl werthvoller Bücher äl- 
terer und neuerer Zeit, welche zu herabgesetzten ^ äusserst billi- 
gen Preisen in dem literarisch- antiquarischen Bureau von Alex, 
Schauer in Leipzig vorrälhig und von diesem zu beziehen sind, 
Nro. I. 4. 5 S. 

Die vorl. Nr. enthält nichts Aussergevvöhnliches. 

[784.] No. 92, Verzeichniss einer werthvollen Bücher- 
Sammlung, Mathematische, optische und andere Kunst- Gegen- 
stände, welche den 26. September, bei J. C. Sailer , Antiquar 
und Buchhändler y versteigert werden, Sclha ff hausen, 8. 75 5. 
excl. Titel. 2444 Nrr. (S. oben Nr. 548.) 

Aus fast allen Wissenschaften , das Meiste aus dem phi- 
lolog. - Unguist. , theolog. , naturwiss, - medicin. - technolog., 
geograph. - histor. und belletristischen Fache. Enthält vieles 
Wertlivolle und nicht Gewöhnliche. 

[785.] Nr. 56. Verzeichniss gebundener Bücher aus allen 
Wissenschaften, (meistens werthvolle neuere und auch seltene 
ältere Werke enthaltend) welche für sehr billige Preise zu be- 
ziehen sind durch die Antiquariats -Buchhandlung von B. Seligs- 
berg in Bayreuth, August, 8. 42 S. excl. Titel, 

Ist in zwei Abtheilungen getrennt. Ein Grund dieser 
Trennung ist indessen nicht ersichtlich, da in beiden Ab- 
theilungen die Bücher , ohne Rücksicht auf die verschiedenen 
Wissenschaftsfächer, l3unt durcheinander, blos nach dem 
Formate und alphabetisch geordnet, aufgeführt sind. So 
lästig auch dadurch die Durchsicht des Cataloges gemacht ist, 
so lohnt es sich doch der Mühe, denselben aufmerksam zu 
durchblättern. 

[786.] *Jöhn Russell Smith's Caialogue of Choice, üseful, 
and Curious Books (including a few excellenl works on Natural 
Petxholdt, Anteiger, September 1830. 1 9 



240 Aucüonseatalag« 

History), On sah ai very low prices, Part. I¥* London. (S. 
oben Nr. 652.) 

[787.] Verzeichniss der zur FallUmani d. Stienen' sehen 
Buchhandlung gehörigen Bücher aus allen Wissenschaften, Kunst^ 
Sachen , Kupferstiche , Schreibmaterialien etc. welche den 3. f, 
Septbr. bei J. M, Heberle in Köln öffentlich versteigert werden. 
8. 44 Bl 2576 Nrr. 

Enthalt durchgehends neuere Bücher u. Kunstblätter, 
viele in mehreren Exemplaren. Es findet sich darunter ein 
ziemlicher Yorrath grösserer und beachtenswerther Werke. 

Der Cataiog ist von Heberic eingesendet. 

[788.] Verzeichniss werüwoller , im Preise herabgesetzter 
Wer1(e, welche von T. 0. Weigel in Leipzig zu beziehen sind. 
8. 2 BL 

Enth. Belletristik , Klassiker , Geschichte, Reisen, Pracht - 
u. illustrirte Werke, vermischte Schriften. 

[789.] Zweites Verzeichniss alter und neuer Evangelisch 
theol, Bücher und belehrend - unterhaltender Schriften, welche 
vom I. September ab zu den höchsten schriftlichen Angeboten 
im theolog. Antiquar ium des evangel. Bücherverlags von Justus 
Albert Wohlgemulh (in Berlin) abgegeben werden* 8. 66 5. 
2243 Nrr. 

Enthält vornämlich Werke aus dem historischen u. bio- 
graphischen Fache, Erbauungsbücher u. Predigten etc., dar- 
unter manches Gute und Empfehlenswerthe , aber auch man- 
ches sehr Gewöhnliche. 

Aaetlonskatalog. 

[790.] Verzeichniss einer im theologischen, juristischen, 
alterthümlichen , philologischen, linguistischen, beUetristischen, 
ethnographischen, geographischen, astronomischen (worin vor* 
züglich der unter Nr. 31. des Sten Anhangs bemerkte grosse 
Bimmelsglobus zu bemerken), historiselien , statistischen, eamera- 
listischen, ökonomischen, medicinischen , physikalischen, natur- 
historischen, encyclopädischen , pädagogischen Fache, sowie in 
andern wissenschaftlichen Zweigen starken Büchersamvtilung , in- 
gleichen einer bedeutenden von Nr, 5619 bis mit Nr, 6217 con- 
signirten Collection von Schriften über die Tor^unst sowohl, als 
auch von musikalischen Compositionen , ferner mehrerer techni- 
schen und Kunstgegenstände , unter welchen letzteren insbesondere 
die in dem Isten, 2ten und Sten Anhang des Catalogs a^rfge* 
führten bedeutenden Kupferstich* und Gemäldesammlungen zu 
bemerken, welche den 25. f. September öffentlich versteigert 
werdbn sollen. Dresden, gedr. in der Gärtner sehen Buch* 
druckerei. 8. VHI u. 290 S. 6271, 273, 97 u. 31 Nrr. 

Einer der bekannten Segnitz'scben Musterkataloge , der 
^n dem erbarmenswerlhen Zustande der Dresdner königl. 



Bibliothekenlebre. Bibliothekenkunde. 241 

BücherauctioQ (s. oben Nr. 152.) Zeugniss giebt. Was der 
Auctionator dureh einen nur massig guten und brauchbaren 
Katalog, durch dessen Verbreitung etc., für den zur Ver- 
steigerung bestimmten Büchervorrath zu leisten im Stande 
ist, daron hat Segnitz, wie es scheint, keine Ahnung. 

Bibliothelcenlelftre. 

[791.] Die Gemeindebibliothehen. S> Organ für deutsches 
Gemeindewesen, Bd, L Leipzig, Romberg. 8. p, 142 — 146. 

Enthält im Wesentlichen einen Auszug aus dem von 
Preusker für die Grossenhainer Stadtbibiiothek entworfenen 
Statute , welches dem Verf. der vorl. Mittheilung als das Non 
plus ultima aller Statuten für Gemeindebibliotheken zu gelten 
scheint. Es kann mich nur Wunder nehmen , dass der Verf. 
nichts aus eigenem Wissen hinzuzufügen, und über diesen 
Gegenstand zu sagen gewusst hat. 

[792.] Stempeldrudtapparate grösserer und kleinerer Art 
mit den erforderlichen Farben sind von dem Verfertiger 
M.W. Lassally in Berlin als für Bibliotheken besonders brauch- 
bar empfohlen. Auch jeder alte Stempel könne zu den von 
Lassally verfertigten Farben angewendet werden. S. Börsenbl. 
f. d. deutschen Buchhand. Nr. 81. p. 1083. 

Biblfottaekenkunde. 

[793.] Einige Notizen ikber Bibliolhehen des Auslandes im 
Vergleiche mit der des British »MMeum, S, Magazin f. d. Literat, 
des Afulandes. Nr. 63. p. 251—252. 

Zur Berichtigung der von einem Correspondenten des 
Athenäums geführten Klagen über die mangelhafte Verwaltung 
der Nationalbibt. in Paris , sowie der meisten übrigen Biblio- 
theken des Festlandes, im Vergleiche mit der des Britischen 
Museums (s. unten Nr. 804). Der Verf. Barlow sucht im 
Athenäum naclizuweisen , dass diese Klagen unbegründet, die 
Verwaltung der meisten grösseren Europ. Bibliotheken in 
Röd(sicht auf die Bequemlichkeit für das Publikum ebenso gut, 
wo nicht besser sei, als die des Brit. Museums. 

[794.] Die Bürgerbibliothek in Altenburg (vgl. oben 
Nr. 19), ihre Entstehung, Bestimmung und Organisation, ist, 
unter Hinweis auf die Verdiensie des Gründers , des Herzogs 
Joseph, mit Recht ein Gegenstand wiederholter Betrachtung 
and öffentlicher Würdigung in der Freimüth. Sachsen Zeitg. 
Nr. 21«. p.2ü79— 2080. 

[795.] Die im Anz. J. 1848 — 49. Nr. 54. (vgl. oben 
Nr. 220.) mitgetbeilten Nachrichten über die Berliner Volks- 
bibliotheken sind aus der von mir angegebenen Quelle aus- 



242 Bibliotbekenkunde. 

fuhrlich abgedruckt im Organ für deutsches Gemeindewes^i. 
Bd. I. Leipzig, Romberg. 8. p. 224 — 225. 

[796.] Die „Revolution der CasseUchen Bibliothek " in dem 
JaJir 1779. Nach einem Tagebuch des damaligen BibHolheUs^ 
Regislralors Friedr, Wilh, Strieder. Zur Feier des fünfund- 
zwanzigsten Jahrestages der von dem Bibliothekar Dr. Joh, 
Heinr. Ch. Schubart am 4. Juli 1825 zu Marburg erlangten 
philosophischen Doclorwürde herausgegeben von dessen Ämlsge' 
nossen Dr. Karl Bernhardi, Kassel , Bohne, S« IV u. 35 5. 
P/\ n. 6 Ngr. (Der Ertrag ist zu einem milden Zwecke be- 
stimmt.) 

Diese kleine, aber für die Geschichte des deutschen 
Bibliothekswesens nicht unwichtige Schrift schildert die Schick- 
sale der damals landgrätlichen Bibliothek zu Kassel unter dem 
Bibliothekariate des Marquis de Luchet und des Reg.-Rathes 
Schmincke im Laufe des angegebenen Jahres. Bei Gelegen- 
heit der Translocirung der Bibliothek in ihr jetziges pracht- 
volles Local hatte der erstere der genannten Beamten einen 
Plan zu ihrer Anordnung abgefasst, der allerdings, wie der 
Leser schon aus den im vorl. Schriftchen mitgeüieilten Pro- 
ben abnehmen kann, ein mit französischer Leichtfertigkeit 
zusammengeschriebenes höchst unsystematisches und unlogi- 
sches Machwerk war *), aber demungeachtet nach erhaltener 
Approbation des Landgrafen bei der Aufstellung der Bücher 
adoptirt und, wiewohl mit ebenso viel Inconsequenz , durch- 
geführt wurde. Die Art und Weise dieser Durchführung, 
sowie der Erfolg der Bemühungen Strieder s , die Anwendung 
des Luchet*schen Planes überhaupt zu hintertreiben, und 
diesen durch einen wissenschaftlichen zu ersetzen, machen 
den Hauptgegenstand der Schrift aus, welche theils von der 
oberflächlichen Bildung des Marquis, theils von den zahl- 
reichen überaus argen MissgriiTen Zeugniss giebt, die man 
sich von oben herein bei der Wahl der an der Bibliothek 
Beschäftigten zu schulden kommen Hess. Das damalige Per- 
sonal der Casseler Bibliothek , so wie es sich nach und nach 
zusammenfand, kennen zu lernen, ist in der That sehr er- 
götzlich; schwerlich dürfte ein ähnliches zu irgend einer 
Zeit an einer deutschen fürstlichen BibUothek wieder vor- 
kommen. 

Was die Quelle , woraus dieser Bericht geschöpft ist , be- 
trifft, so besteht dieselbe, wie schon der Titel des Schrift- 
chens angiebt, in Strieder^s eigenem zur „ Marburger Univer* 
sitäts- Bibliothek in perpetuam rei memoriam ^' niedergelegten 
Tagebuche. Es wird sich allerdings sogleich dem Leser das 



*) Man findet ihn YoUständig abgedruckt in Slrieder*s Grnndi. einer 
less. Gelehrt. Geschichte. Bd, Vlll. p. 139—145. 



Bibliothekenkunde. 243 

t m 

Bedenken aufdrängen, dass Striedero als Betheiligten kaum 
möglich gewesen sein werde, sich eine Unbefangenheit des 
Urtheüs und eine Treue in der Schilderung der Verhältnisse 
und Charakterisirung der Personen zu bewahren, wie sie 
zu einem unbedingten Vertrauen auf die Wahrheit seiner 
Erzählung nothwendig ist. Ja dieses Bedenken kann vielleicht 
dadurch noch verstärkt werden, dass Strieder an mehr als 
einer Steile von sich selbst berichtet, er habe sich gerade 
damals in sehr wankenden Gesundheitsumständen befunden, 
welche auf seine Geistesstimmung einen üblen Einfluss aus- 
üben, ihn missmuthig machen und die Handlungsweise der 
Uebrigen um so strenger beurtheilen lassen mussten , je mehr 
sie seiner besseren Einsicht entgegen waren. Wie dem aber 
auch sein möge , so viel ist gewiss , dass Strieder s Kampf 
gegen das bibliothekarische Walten seiner Vorgesetzten ein 
Kampf deutscher Gründlichkeit gegen französische Leichtfer- 
tigkeit und Halbwisserei war, und als solcher unser Interesse 
in Anspruch nimmt. Dass sich aber Strieder bei Darlegung 
von Tbatsachen einer absichtlichen Entstellung der Wahrheit 
schuldig gemacht habe, dagegen streitet sowohl der in der 
Schrift herrschende Geist, als auch die übrigens anerkannte 
Rechtlichkeit von Strieder s Charakter. 

Im Vorworte erinnert Bernhardi den Jubilar an dessen 
früher gegebenes Verspreclien , eine Geschichte der Kassel- 
sehen Landesbibliothek herauszugeben, indem die vorl. Blät- 
ter zugleich die Bestimmung haben sollen, den Jubilar tag- 
täglich zuzurufen: „Herr, vergiss der Bibliotheksgeschichte 
nicht !'* (Vogel in Dresden.) 

[797.] *B%e Weissagung von Lehnin» Eine Monographie 
von Dr, G, E, Guhrauer , Professor an der UniversiUU zu Bres- 
lau fu. BibL Cuslos). Breslau, Scholz. 8. IV u. 226 S. 
excL 2. S, Inhalt u. Verbess, Vgl. Dr. Hoffmann*s Anzeige in 
den Uier. u. Krit. Blatt. Nr. 95. p. 751 — 752, 

Die Anmerkung p. 172 — 17B enthält einige Mittheilungen 
von der vormaligen Lehniner Klosterbibliothek. Ein 1514 
angef^tigtes und durch den Abt Valentin an Luther gekom- 
menes Verzeichniss derselben ist im Besitze der Jenaer Uni- 
versitätsbibliothek. Durch GeföUigkeit des Prorectors und 
Bibliothekars Heffler in Brandenburg, von dem man eine ur- 
kundliche Geschichte des Klosters Lehnin zu erwarten hat, 
hatte der Verf. eine Abschrift des Verzeiclmisses zur Durch- 
sicht erhalten. Hiernach hat die vormal. Klosterbibliothek, 
ausser den Kirchenvätern und den Werken der berühmtesten 
scholastischen Theologen und Philosophen, die lateinischen 
Uebersetzangen 41er Werke des Aristoteles mit den üblichen 
CoBumentaren, Schriften über römisches und deutsches Recht, 
sowie über Medicin, kurz Werke aus allen vier Facultäten 



244 Bibliothekenkiind«. 

besessen. Nur Ton Classikern ist nichts als Seneeae epistoiae 
und moralis aufzufinden gewesen, in Betreff deren es äbri- 
gens auch unbestimmt bleiben muss , ob diese beiden 
Schriften in Druck- oder Handschriften bestanden haben. 

(Dr. Hoffmann in Hambnrg.) 

[7tt8.] Verzeichniss der Doublellen der ümversüäU-BiMUh 
thek, und der von den SladircUk C, F. v. Posem^-KlHl in LeipxUf, 
Oberhofprediger Dr. C. F. v. Ämmon in Dresden, D'r» Dr, /. F* 
W, Doering und Prof. Dr. H. F, Pohl in Leipzig naehgtlaut" 
nen Bibliotheken, besonders reichhaltig an NumismaUk, Ge- 
schichte, Theologie, f Bibe lausgaben ^ Palriilik, Orientalia, Mvr^ 
ehengesehichlej archeologischen , iMtimiiistorischin und anderen 
Kupfer- und Prachtwerken, welche nebst SammUmgen alter, 
seltener und werthvoller neuer Bücher aus allen Fächern der 
Literatur den 1. f. Novbr. öffentlich versteigert werden. Druck 
von Breitkopf u, Hertel in Leipzig. B. 320 u. 128 S, excl. 
Titel. 14443 «. 6S10 Nr. (S. oben Nr. 240.) 

Ein sowohl der Bändezahl nach äusserst umf9iigiicher 
als dem Werthe der Werke nach sehr ausgezeichneter Bücher- 
vorrath, zu dessen Charaktcrisirung es schon hinreicht, an 
die Namen der früheren Besitzer v. Posern -Klett (Abth. L 
p. 108 f. Nr. 4451 f.), v. Ammon (Abth. U. p. 1 f. Nr. 1 f.) 
und Pohl (Abth. II. p. 95 f. Nr. 5018 f.) hinzuweisen. Die 
Privatbibl. des ersleren entliält einen reichen Schatz yon 
numismatischen Schriften und Saxonicis, darunter eine An- 
zahl Mss. , die des zweiten von theologischen und die Pobi- 
sehe von cameralistischen u. technologischen Werken. Von 
den Mss. Saxon. mache ich die Bibliographen auf p. 199« 
Nr. 7674 „Lilterar. Notizen von Büchern zur Sachs. Ge- 
schichte u. Landeskunde, die nicht in Struve's, Kreysig's 
u. Weinart's Verzeichnissen angegeben sind. 4," auf- 
merksam. 

[799.] Chr. Bähr's empfehlende Anzeige der oben Nr. 223 
u. a. angeführten Oldenbnrger bifoliothekar. üoterbahungen 
von Merzdorf s. in den Heidelb. Jahrb. d. Literat. Nr. 43. 
p. 674 — 676. Bahr wünscht dem Verf. noch öfters auf sei- 
nen Forschungen zu begegnen , die auch für weitere Kreise, 
als die blos bibliothekarischen, Interesse haben, und danim 
anregend und Theiina}mie erweckend , zumal in unserer Zeit, 
werden können. 

[800.] Statut für die Benutzung der liöniglichen Uni" 
versilätsbibliothek in Tübingen. Tübingen , gedr. bei Fues, 
4. 12 S. 

Das Statut gewährt den Lehrern und Beamten der Uni- 
versität die grüssten Freiheiten hinsichtlich der Benutzung 
der Bibliothek; mandierlei BescbrSnkuiigen dagegen sind, 
wenigstens dem Wortlaute des Statutes nadi, die Studirenden 



BihIicitbekenkoii4e. 845 

aad die der Universität nicht angebörigen Gelehrten unter- 
worfen — Beschränkungen freilich , die sich im Wesent* 
lieben in der Praxis und durch Wiliföhrigkeit der Bibliotheks- 
Beamten gewiss beseitigen lassen. Sehr lobenswerih ist die 
Einrichtung, dass durdi Vermitlelung des Univers. Biblio- 
thekariates von Tubingen aus Bücher der königl. Bibliothek 
in Stuttgart, sowie \on dort aus Werke der TQbinger Bi* 
bliothek entliehen werden können. 

För t'cbersendang eines Exemplars des Statutes bia ich dem Dr« 
Kläpfel in Tübingen zu Dank verpflichtet. 

[801.] Man legt jetzt die letzte Hand an , um die archi- 
tectonischen Arbeiten in der Pariser Bibliotheque Ste Gene- 
vieve (vgl. oben Nr. 558) zu vollenden. Man hofft damit in 
einigen Monaten ganz zu Stande zu kommen, und dann in 
der Lage zu sein , die Bibliothek dem Publikum wieder öffnen 
2u können. Eine ziemlich ausfuhrliche Schilderung jener 
Arbeiten s. im ^Journal des Debats 30 juillet. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[802.] ^Socie'le centrale des ArchUecles. Calalogue de la 
Bibliotheque de la Societe, Paris , impr. de Thunot. 8. Ys ^• 
Catalogue dresse par les soins de M. A. Lenoir, archiviste. 

[80S.] Chr. Bähr's empfehlende Anzeige von der oben 
Nr. 730 erwähnten Schrift Botfield's : Notes on the cathedra] 
libraries of England , s. in den Heidelb. Jahrb. d. Literat. 
Nr. 43. p. 676 — 679. Der Verf. habe sich der Arbeit mit 
aller Sorgfalt u. aller der unverdrossenen Ausdauer unter- 
zogen , die ein solches Unternehmen erheische , dessen Mühen 
meist nur Der begreife, der sie selbst in ähnlichen Leist- 
ungen an sich erfahren habe. 

[864.] Der Katalog des Britischen Museums, (Nach dem 
^ Athenäum J S, Magazin /*. d. Literat, des Auslandes, Nr. 55. 
p. 219 — 220. Vgl. oben Nr. 793. 

Der Aufsatz besteht aus drei Abschnitten : 1) das Nach- 
schlagen, 2) der Alphabetische Katalog, 3) der Klassifizirte 
Katalog. Hinsichtlich dieser Punkte ist der Verf., im Hin- 
blicke auf andere Bibliotheken des Europ. Continentes, der 
Ansicht, dass man in keiner Bibliothek so leicht nachschlagen 
könne als im Britischen Museum, dass man ferner für das 
sorgfältige Studium, welches zu dem etwas zu abstrusen und 
strengen System, das im Katalog des Brit. Museums beob- 
achtet wird, geführt habe, nur dankbar sein könne > dass 
aber hinsichtlich des klassifizirten Kataloges endlich das Brit. 
Museum den Bibliotheken des Festlandes nachstehe. 

[805.] Rapjyort sur les anciennes archives du Gouvernement 
du Grand -Duchd de LuxemboUrg ; par Wurth ^ Paquet, V. Pu' 
blicalions de la Socield pour la recherche et la conservation des 
monuments historiques datis k Grand "Buchd de Luxembourg. 
Annee 184S« Luxemb. 1849. 4. p. 73 — 90. 



246 PriTatbibliotheken. 

[806.] Die kaistrliehe Bihliothdi zu Peterslmrg. S. Hamh, 
Lüer. u. Krü. Blatt N. 96. p. 747 — 748. 

Die durch die Petersburger akademische Zeitung veröf- 
fentlichten und hier von F. Niebour übersetzten Details sind 
authentischen Quellen entnommen, unter Anderen dem Ver- 
suche über eine neue bibliographische Ordnung für die öf- 
fentliche kaiserhche Bibliothek von Olenine , dem verst. vormal. 
Director derselben. 

Der Katalog der Doubletten aus der histor. Section ist 
unter der Presse: nächstdem werden die Verzeichnisse der 
orientalischen Mss. und der Incunabeln erscheinen, sowie 
die Kataloge der alten russischen Werke , der geographischen 
Charten und der Kalender. 

Die kais. Bibl. , die seit 1849 unter der Direction des 
Barons Modesta von Korff, Mitglieds des Reichsrathes und 
Staatssecretaires , steht, hält ihre Thüren täglich, ohne Aus- 
nahme und so lange es hell /bleibt, ohne die geringsten 
Förmlichkeiten offen. 

[807.] * Reglemenle för Förwallningen nf Universüets - 
Bibliothekel i Upsala. Upsala, Leffler och Sehell. 8. IV u, 16 S. 



p. I — IV. innehallande Cancellers - brefwet tili Con- 



sistorium ^cademicum finnes endast i fa exemplar. 

PrivatblMlotlieken. 

[808.] Verzeichniss einer nachgelassenen Bibliothek welche 
den 14. Sept. hei J. M. Heherle in Cöln öffentlich versteigert 
wird. 8. 4 Bll. 20G Nrr. 

Aus wessen Nachlasse diese Bibl. stamme , ist mir nicht 
bekannt. Von Heberle in Cöln eingesendet. 

[809.] * Table des prix des livres composant la Biblio- 
ih^que de JH. E. B.{audelocque) ^ vendus d Paris du 10 au 
30 avril 1850. Paris, impr, de Guiraudet. 8. 1 B, S. 
oben Nr 471. 

[810.] *Catalogue des livres degeologie, bolanique, Zoolo- 
gie, medecine, anaiomie, physiologie , physique, litterature, 
histoire, franQais et etrangers, composant la Bibliotheque de feu 
M* H, D. de Blainville, membre de V Institut etc., dont la venie 
aura Heu le 14. sv. octobre. Paris, Labitte, 8. 972 ^• 

[811.] * Catalog der Bibliothek des verstorbenen Ch. Caleau, 
bestehend aus einer reichhaltigen Sammlung von zum Theil selt- 
neren Werken der Französischen Literatur, dergleichen der Ita- 
lienischen, Englischen, Deutschen und anderer neueren, so wie 
auch der alten Sprachen, nebst mehreren Landkarlen, Kupfer- 
stichen f Musikalien etc., welche am 7. f, October in Lübeck 
versteigert werden solL Lübeck, gedr. bei Rahtgen. 8. 127 S. 
6648 Nrr. 



Abdrücke aus Bibl. Handschriften etc. 247 

Die stärksten Fächer sind die der franz. (Nr. 1 — 2534) u. 
der deutschen Lilteratur (Nr. 2989—5569). Die russische Lit- 
leratur ist in Nr. 2723—73 vertreten. Der Anhang Nr. 6019— 
6645 enthält „die grösseren und vorzüglich guten Ausgaben so 
wie namentlich die älteren und seltneren AVerke aus der Biblio- 
thek des Herrn Ch.Caleau'^ Es finden sich allerdings in diesem 
Anhange mehrere nicht häufig vorkommende Werke; aber auch 
eine Menge anderer, die an anderen Stellen des Cataloges ver- 
zeichnet sind, hätten mit eben so gutem Rechte als viele im 
Anhange genannte dort ebenfalls genannt werden können. Die 
reichhaltigeren Abtheilungen sind wissenschaftlich geordnet. 

(Dr. HoiTmann in Hamburg.) 

[812.] Die Versteigerung der oben Nr. 457 genannten 
Morstadt*schen Privalbibliothek ist vom 15. August auf den 
25. f. Octbr. verlegt worden. 

[813.] * Calalogue d*une riche colledion de livres (parfaile- 
ment eonditionnds et lo%^ bien relies d pev. d'exceptiom prh) com" 
prenanl les poeies ei prosaieurs grecs et lalint, en gründe partie Mi- 
tions d*Äüeniag%e, si riehes dannolaiions. Lexiquei grecs et lalins ; 
liUeralure franfaise, allemande et anglaise, philosophie, histoire, 
g^offraphie et wyages , sciences et arts, hibliographk, elc. Le loul 
delaissd par M. Petit, professeur emerite de langues anciennes de 
VAthinie rogal de Bruxelles et membre de plusieurs socie'tes savan- 
les, do'nl la vente a eu Heu, d Louvain, du 21 au 23 mai. Lau-- 
vain, Fonleyn* 12. 50 S, 

[814.] Die auf 3275 Fl. rhein. gescliätzte, in belleti^istischen, 
geographischen, geschichtlichen, naturwissenschaftlichen, ins- 
besondere sehr werthvoUen botanischen Werken, bestehende 
Bibliothek des vormaligen Landrichters Max Römer zu Aub soll 
den 4. f. Novbr. in Würzburg gerichtlich versteigert werden. 
Gedruckte Kataloge sind vom Kön. Kreis - u. Stadtgericht zu 
Würzburg zu erhalten. S. Börsenbl. f. d. Deutsch. Buchhand. 
Nr. 80. p. 1056. 

[815.] * CcUalogue des livres composant la Bibliotheque de feuM. 
Semaille, Biyyen-cure de la paroisse Saint - Pierre^ Dont la vente a 
eulieu le 27 »mai. Douai, impr. de Cdrel ^ Carpentier» 8. 50 5. 

Abdrileke aan Bibl. Handsehrlften ete« 

[816.] Die Predigten des Franziskaners Berthold von JRe- 
gensburg* Ueberseixl und vollständig herausgegeben nach dem 
Manuskript der Heidelberger Bibliothek, von F. GöbeL Mit ei' 
nem Vorwort van Älban Stolz. Bd, L Schaffhausen, Hurter» 
8. Jll u. 332 & Pr. n. 1 Thlr. 

[817.] *Notiee sur un manuscrit de pohies latines de Ni- 
eolas ChesneaUj doyen et chanoine de Saint - Symphorien de 
Reims en 15S0; par M. Ä. Duchesne. (Extraü des seances et 

19* 



248 Bibliothekare etc. 

travaux de VAeaAimie de Reims.) Rems, impr.' de RSgnier. 

Wahrscheinlich aus der Rheimser Bibliothek. 

[818.] * VUio quam vidü Karolus imperator de tuo homine. 
Visi<m que tempereur Karl a vue , par J. F, Gadan. Troyes, 
Poignie. 8. 2 B. (Tird ä cent exemplairesj Le faux titre 
porte: Le Bibliophile troyen. 

Von der neu begründeten Sodete de Bibliophiles Troyens 
aus der öffentl. Bibliothek der Stadt Troyes herausgegeben. 
Die Gesellschaft beabsichtigt noch mehrere Veröffentlichungen 
dieser Art aus der genannten Bibliothek ans Licht treten 
zu lassen. 

Bibliothekare etc. 

[819.] In Gemässheit kaiserl. Autorisation vom 20. Febr. 
1850 sind zu Ehrenmitgliedern der kaiserl. öffentl. Bibliothek 
zu St. Petersburg ernannt worden: Lord Ellesmere, Präsi- 
dent des Verwaltungsausschusses des brit. Museums; Gue- 
vedo, erster Bibliothekar des Escurials; Geh. Reg. Rath u. 
Prof. Dr. Chr. Aug. Lobeck, Oberbibliothekar an der Univer- 
sität zu Königsberg; Emm. Miller, Conservator der Pariser 
Nationalbibliothek ; Geh. Reg. Rath Dr. Geo. H. Pertz , Ober- 
bibllothekar zu Berlin ; Etatsrath u. Prof. Dr. G. G. Rafri zu 
Kopenhagen ; H. H. Wilson , Director der Bibliothek im East- 
India House zu London. Ferner hat die St. Petersbui^er 
Bibliothek zu correspondirenden Ehrenmitgliedern ernannt : 
Ado. Iwar Arwidsson, Bibliothekar der k. Bibl. zu Stockholm ; 
Edw. Edwards, Beamten des Brit. Museums zu London ; Hof- 
rath Dr. K. C. Falkenstein , k. Oberbibliothekar zu Dresden ; 
Hof rath Dr. E. G. Gersdorf, Oberbiblioüiekar der Universität 
Leipzig; Jos. Henry, Secretair der Smithsonian Institution zu 
Washington; Gymnasiallehrer Dr. Roh, Naumann , Stadtbiblio- 
thekar zu Leipzig ; den Buchhändler Leop. Voss ebendaselbst. 
S. Leipz. Repert. Bd. HL Hft. 2. p. 119. 

[820.] Professor Dr. Adelbert Keller ist auf seine Bitte 
des Oberbibliothekariates der Universität Tübingen enthoben, 
und dafür Professor J. Fallati , früher Unterstaatssecretair im 
Reichsministerium des Handels, auf Vorschlag des akademi- 
schen Senates vom Könige zum Oberbibliothekar ernannt 
worden. (Dr. Klüpfel in Tübingen.) 

[821.] Beiträge zur Literatur und Sage des Mittelalters . 
i. Die Mirdbilia Romae, nach einer Handschrift des Vatican. 
IL Zur Sage vom Zauberer Virgilius, IIL Zur Naturgeschichte 
des Mittelalters, Von Dr, Joh, Georg Theod» Grässe, Bibliothe- 
kar Sr. Maj. des Königs von Sachsen etc, Dresden, KutUxe. 4. 
X u. 106 S, iV. n. 24 Ngr. (Der Königlichen Landesschule 



Bibliothekare etc. 249 

Grimma bei ihrem EifUriH in ihr viertes Jahrhundert am 14. 
September 1850 dargebracht.) 

[822.] *LeUres, m^oires et documents publies avec des 
noles sur la formation, le personnel, Vesprit da \er balaillon 
des volontaires de Maine- et -Loire, et sur sa marche d travers 
les crises de la r^olution frangais, par F. Grille, bibliothecaire 
dAvgers. Paris. 8. 4 Vols, Pr. 20 fr. 

L'ourrage est la reunion de curieux documents ou let- 
tres autograpbes cbmbines ensemble ä Taide d'annotations, et 
qui forment Thistoire des volontaires de ce departement. 

[823.] * Observalions sur le style ellipti^e des inscriptions 
dedicatoires ä propos des dddicaces gravies sur la fafade des 
lemples egypliens; par feu M. A. J, Letronne fanden directeur 
de la bibliolheque nationale), Paris, Leleux» 8. 1 B. Ex- 
trait de la Revue archeologique^ 7e annee. 

[824.] * Lettre de M. Libri ä M. le ministre de la justice, 
ä Paris; suivie d'une lettre du mime ä M. F***, ä Paris. 
(Londres, /e 30 avril 1850.) Paris, Panchoucke. 8. ^4 ^* 
Pr, 90 c. Ecrit tire ä petit nombre. 

* Acte d*accusation contre Libri - Cartucci. (Extrait du Bo- 
niteur.) Paris, impr, de Panckoucke, 8. 4 Ä. 1 fr. 80 c. 
Tire i 200 exemplaires. 

Acte d'accusation et arret de la Cour d'asslses de la 
Seine du 22 juin 1850, rendu, par contumace, contre Guil- 
laume Brutus Timoleon Libri - Carrucci , ne k Florence, äge 
de 46 ans, membre de Tlnstitut, professeur au College de 
France. 

[825.] *Du Concile provincial, par Emile Chavin de Ma- 
lan, bibliothecaire du Luxembourg, Paris, impr, de Vrayet de 
Surcy. 8. 1 B. 

Article publie dans' TUniversite catholique, Juin 1850. 
Examen de l'ouvrage de M. Tabbe Bouix: Du Concile pro- 
vincial. Paris, Lecoffre. 8. 

[826.] *Contes fantasliques ; par Charles Nodier , de tAca- 
demie francaise (^ancien bibliothecaire de l' Arsenal). Nouvelle 
edilion, accompagne'e de notes. Paris, Charpentier. 12, 16 ^, 
Pr, 3 fr. 50 c. 

*Nouvelles, suivies des Fantaisies du diriseur sensS; par 
Ch. Nodier. Nouvelle edilion, accompagnSe de notes, Paris, 
Charpentier. 12. 18^3 B, Pr. 3 fr. 50 c. 

[827.] * Die Geschichtschreiber der detUschen Vorzeit in 
deutscher Bearbeitung herausgegeben von G. H. Pertz (Oberbtblio- 
Ihehar in Berlin) u. A. etc. Lief. 10. IX. Jahrhundert. Bd. II L 
A. u. d. 1\ : Der Mönch von Sancl Gallen über die Thaten 
KarVs des Grossen. Nach der Ausgabe der Monumenta Germa- 
niae übersetzt von Dr. Wilh, Wattenbach. Berlin, Besser. 8. 
X u. 89 S. Pr. n. 6 Ngr. Vgl. oben Nr. 591. 



BM N«cktrige. 

Ueber Lief. 8. u. s. Beilage zum Preuss. Staate Ans. 
Nr- 209. p. 1317 — 1318. 

[828.] *NoUce ^ographique $ur le hanm de Rtiffenberg, 
par X. Sdkoonen» F. Bull, de la SqcUU des gern de letlres 
belgee. Brusß. 1850. Nr. 1. p. 19 — 22. 

Die oben Nr. 504 u. 502 erwähnte biograpbisdie Mit- 
theilung über Reiffenbei^ von Heuschling ist im Auszuge ?on 
Dr. Hoffmann in den *Hamb. Liter, u. Krit. Blatt. Nr. 78 
übersetit. 

Im '^Messager des sdences historiques et archives des 
arts de Belgique Livr. 3 soll eine Notice biographique sur 
H. de Reiffeiäerg erscheinen. S. Bull, du Bibl. Beige. Tom. YU. 
Nr. 5. p. 335. 

[820.] Der seitherige Bibliotheksecretair u. ausserord. 
Professor der Rechte Dr. K. Rob. Sachsse an der Universität 
Heidelberg ist zum Bibliothekar daselbst befördert worden. 
S. Beilage zur Augsb. allg. Zeitg. Nr. 221. p. 3535. 



BTachtrilge 

zu früheren Jahrgangen des Anzeigers. 

[830.1 ^DocumenU hisloriques iniäits tiris des CoUeclions 
manuscrües de la Bibliothique ncUionale et des Archwes au des 
Bibliolhiques des Departements ; pMUs par M. Champollian - Fi- 
geac. Tome IV. Ire Partie. Rapports et Notices. 2re Partie. 
Teate des Documents, A. u. d. T. Collection de DocumefUs in' 
4dU$ sur VHistoire de France, publiSs par ordre du Gouverne- 
ment et par les soins duMinistre de Vinslruction publique. Me- 
langes historiques. Paris, impr. de Didot. 1348. 4. 86 B, 
Vgl. Anz. J. 1847. p. 126. 

[83 L] Publications de la Sociite pour la recherche et la 
eonservation des monuments historiques dans le Grand'Duche' de 
Luxembourg. Annie 1847. Luxemb. 1848. 4. p. 37 — 52. An- 
nie 1848. Ibid. 1849. 4. p. 49 — 70. Enthält Verzeichnisse 
der von der Gesellschaft erworbenen und derselben geschenk- 
ten Bücher, Mss.> Karten, Pläne etc. 



[832.] Serapeum» Fortsetzung von Nr« 738. 
Enthält : 

Hauplblatt Nr. -17. p. 2ft7 — ^286. Nachweisungen von Kalli^ 
graphen, Illuminatoren und Miniatoren von üandschriften 
in dem abendlandischen Europa während des Mittelalters 
Bis zum Schluss des XVI. Jahrhunderts. Von E. G. VogeJ. 
Erste Reihe. (Portsetzung folgt) Enthält ausser einer 
kui^en Andeutung der Lebensverhältnisse eines jeden 
Kunstlers, soweit dies überhaupt möglich ist, ein Verzeichf- 
niss ihrer künstlerischen Productionen, sofern sie hierher 
gehören, und eine Nachweisung der Schriften, wo man 
letztere erwähnt , oder über beide, den Künstler n. seine 
Werke, nähere Auskunft findet. Der Verf. hat dieses Ver- 
zeichniss !n zwei Reihen getheilt, weil ihm bis* jetzt eine 
Anzahl von Schriften , die auf den rorl. Gegenstand Bezug 
haben, unzugänglich geblieben sind, deren Resultate für di^ 
zweite Reihe verspart bleiben. 

p. 268—272. Die Bibliothek des ehemaligen Cisterzienser- 
Klosters Lehnin, von Dr. Heffter in Brandenburg a.d. H. 
— ^ Wahrscheinficli ist gleich bei der Stiftung des Klosters 
(lldO) eine Büchen^ammiung in einem dazu eigens ange- 
brachten Zimmer angelegt worden. Ueber ihre Schicksale 
ßndeo sich jedoch keine Nachrichten vor, ausser dassmit 
ekiem Vhde zu Anfang des XVL Jhrhdts ein Verzeichniss 
der dessfrilsigen Bücher auftaucht, welches sieb in der Je- 
naer Universit. Bibliotliek erhalten hat (s. oben Nr. 797). 
Nach diesem Verzeichnisse hat die Bibl. zwischen 5(10 bis 
600 versehiedene Werke in c. 500 Bden besessen. Wo- 
hin diese Bücher nach der Säcularisation des Klosters 1542 
|ekMmien seien, ist unbekannt. Nach dem Verf. istje^ 
Spul* versiegt, um ncichweisen ttx können-, wo die Bibl. 
geblieben oder -^ verkommen ist. 

tfitdIigeABU. Nr. 17. p. 129— IM, Portsetzung Ton: System 
dar ebemalifen Bibliothek des Jesuiten -Coltegiums zu Pa- 
ri0. Nach Garnier ete. (Fortsetzung folgt.)* 

p. 133^^^136. Biftli^gcaphisehe Anzeigen. 

Pstxholdt, AnzHger, Octo6er 1850. 20 



252 Bibliographie. 

Etwas Mehreres ak Torstebend genannte Nttminer ist 
mir Tom Serapeum bis jetzt nicht zugekommen, trotzdem 
dass der Zeit nach bereits die 19te Nr. ausgegeben sein 
könnte. Was an dieser Zögerung Schuld ist, weiss ich nicht 
zu sagen; ebenso wenig kann ich darüber Auskunft geben, 
ob und wann eine Fortsetzung des zu Anfang des Jahres be- 
gonnenen iMerzdorfscben Incunabelverzeichnisses erfolgen 
werde. Der Herausg. des Serapeums beobachtet darüber ein 
tiefes diplomatisches Stillschweigen — was in solchen Fällen 
ft^ilich das Leichteste und Bequemste ist — und sdieint 
nicht zu bedenken , dass der Leser darüber Auskunft zu ver- 
langen ein Recht hat. 

Slbllegraphte. 

[833.] ^Sufjplemeni to the Bibliotheca Ämericana; eampri' 
Bing a list of hooks^ (reprints and original works,) which have 
bien pyhlished in ihe Ünüed States wilMn the pasl year.^ AUo, 
omisiioni and correclioni of errors, as far oi a$certained, which 
Qccurred in the former work, Together tclth a list of Periodik 
eah» CompHed and arranged hy 0. A, RoorbacK New York, 
Putnam. 8. VII u. 124 S. S. oben Nr. 509. 

Die Einrichtung des Supplementes ist im Allg. wie die 
des Hauptwerkes, d. h. es ist alphabetisch eingerichtet; nur 
sind die Reprints of foreign publications nicht besonders be- 
zeidinet, noch auch die Uebersetzungen und amerikan. Her- 
.ausgeber. So bilden auch Biography und Law keine beson- 
deren Abschnitte mehr, sondern alles dahin Gehörige ist in's 
Alphabet gebracht. Zur Oettinger'schen Biographie biogra- 
j^hiq. dürften sowohl die Bibliotheca Ämericana, als das vorl. 
Supplement zahh*eiche Beiträge liefern. Es würde nur auf 
(^ttinger ankommen, sich mit dem Unterzeichneten in Ver- 
bindung zu setzen, der gern erbötig ist, die Bibliograph, 
biograph. nach der Biblioth. Ämericana zu ergänzen. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[834.] Literatur - Kenntnisse. Ä. Börsenbl. f. d. DeuUch. 
BH€hhand, iVr.;88. p. 1190 — 1191. 

Ein Sortimentsbucbhändler empfiehlt hier seinen junge- 
reft CoUegen mit Recht den von Schwab und Klüpfel her- 
ausg. Wegweiser durch die Litteratur der Deutschen (s* Anz. 
J. 1847. Nr. 467 u. J. 1848—49. Nr. 609) als brauohbaren 
Rathgeber m Fällen, wo sie ihren Kunden etwaige Vorschläge 
wegen des Ankaufes anerkannt guter Bücher zu machen ha- 
ben. Wenn aber der Verf. des Aufsatzes hinsicbtUi^ diesem 
Wegweisers den Wunsch ausspricht, dass bei «iner neuen 
Auflage den Titeln die Ladenpreise hinzugefügt werden möch- 
ten, 80 schemt ihm durchaus entgangen su sein, dass dies 



Bibliographie. 283 

bereits in der Tor drei Jabren erschienenen zweiten Auflage 
geschehen isU 

[835.] Allgemeines VerzeiehnUs der Bücher, welche von 
Ostern 1850 bis Michaelis 1S50 neu gedruckt oder aufgelegt 
worden sind, mit Angabe der Verleger, Bogenzahl und Preise, 
Nebst einem Anhange von Schriften, die künftig erscheinen sol" 
len. Leipzig, Weidmann, 9. XVI u. 371 S. Pr, n.25Ngr. 
S. oben Nr. 177. 

Das Börsenbl. f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 89. p. 1215 
schreibt über das vorl. Verzeichniss Folgendes: Es bringt 
5023 Titel als neu erschienene Werke. Ein Vergleich 
seines reichen Inhaltes mit dem seiner Vorgänger von 1848 
und 1849 ist interessant, und zeigt uns die Abspannung und 
Gleichgiltigkeit , welche sich der thatkräfligsten Geister des 
letzten Zeilraumes bemächtigt hat. Die Stelle der Schriften, 
welche damals für Deutschlands Einheit, Grösse und Macht 
schwärmten , haben jetzt Predigten , Erbauungsbücher, Trak- 
täteben für reuige Seelen und Berichte über wunderbare 
Mutter- Gottes- und Heiligenbilder eingenommen, die in bun- 
ter Reibe mit Anweisungen zu sympathetischen Mitteln und 
anderen Geheimnissen, Kalendern, Briefstellern, Entwürfen, 
aufrichtigen Franzosen, kleinen Engländern, fertigen Dänen 
etc. abwechseln. — Seit 1759, wo Phil. Erasm. Reich den 
Messkatalog von Henning Grosse erworben hatte, ist derselbe 
ununterbrochen in der Weidmann'schen Buchhandlung er- 
schienen. Von Ostern 1851 an wird er im Verlage G. Wi- 
^nd's erscheinen (s. oben Nr. 746). 

Unter den als künftig erscheinend angekündigten Büchern erwähne ich 
hier als solche, die in den fiereieh des Anzeigers gehören, folgende: 

Die Geschichlschreiher der deutschen Vorzeit in deutscher Bearbeitnng 
br«g. von G. H. Pertz (Oberbibliothefcar) u. A. Lief. 11. Kaiser Lud- 
wig's des Frommen Leben y. Thegan u. das grössere Leben Kaiser Lud- 

' wig*» des Prommpn übers, iron Dr. Julius v. Jasmund. Berlin, Besser. 8. 

W. Heinsitts' allgem. ßücherlexicon etc. Bd. XL, welcher die von 1847 
bis Ende 1850 erschienenen Bücher und Berücksichtigungen früherer 
Erscheinungen enthält. Hrsg. von A. Schiller. Leipzig, Brockhaus. 4. 
(Schon zu Ostern angekündigt.) 

Liste s&mmllicher deutschen n. mit Dentschiand in Verbindung stehenden 
ausländischen Buch-, Antiquar-, Kunst-, Landkarten- u. Musikalien- 
Handlungen , mit Angabe der Leipziger Commissionäre für 1851* Nord- 
hausen, Büchting. 8. 

Pistis Sophia. Koptischer Text nebst latein. Uebersetzung von M. Cr. 
Scbwartze; nach dessen Tode hrsg. von .Petermann. Berlin, Dümmler. 
Nach Ms», des ßrit. Musenms. (Schon zu Ostern angekündigt.) 

Novum Testamentum lat, interprete Hieronymo. Ex cod. celeberrimo Amia- 
tino, omnium qui supersunt et antiquissimo et praestantissimo nunc pri- 
mam ed. Gonst. Tischendorf. Lipsiae, Avenarius & Mendelssohn. 4. 
(Schon zu Ostern angekündigt.) 

£. G. VogePs Bibliotheca biographica Lutherana. üebersicbt der gedruckten 

* Dr. M. Luther betretlenden biographischen Schriften. Halle, Schmidt. 8. 
(S. oben Nr. 524.) 

20* 



aS4 Kbliagraplik. 

Als bereits ertobitiieo aDgcköadift, «b^r iocb bic^I ert^mMii isf: 
Lehrbuch einer aUgemeinen Literftrgeschicbte aller bekannten VöUer der 
Welt, von der ältesten bis auf die neneste Zeil, Ton Bibliothekar Dr. 
Grftsse. Bd. III. Leipiig, Arnold. 8. 

[836.] Literarisches Ccnlralblatt für Deutschland. Heraus- 
gegeben von Dr. Fr, Zarncke. Verlegt von G, Wigand in Leij^- 
zig, 4. Wöchentlich eine Nr. Pr. des Quartales n. 1 Thlr. 
(Bis jetzt ist meines Wissens nur .erst eine Prgbenummer er- 
schienen.) Vgl. oben Nr. 745. 

Ad Versprechungen und dergleichen lässt es das Central- 
blatt nicht fehlen: so sagt es von sich im Vorworte zur 
Probenummer, dass, da es von Woche zu Woche ein voll- 
ständiges , gegliedertes Bild von dem wissenschaftlichen Fort- 
leben des deutschen Volkes fiiire, es auch für spätere Zei- 
ten noch eine der wichtigsten und sprechenden Urkunden 
über die Enlwickelung unserer Litteratur, und nicht nur für 
den Fachgelehrten imd den Buchhändler, sondern auch fOr den 
Culturhistoriker ein schätzbares Repertorium bleiben werde. 
— Dies ist nun zwar alles recht schön; noch schöner wäre 
es aber jedenfalls gewesen, wenn der Herausgeber die äus- 
seren Schwierigkeiten, die mit der Publication des Blattes 
verbunden sein mögen, früher zu überwinden gewosst, und 
zugleich von vorn herein die I&r das Erscheinen desselben 
bestimmten Termine pünktlich eingehalten hätte. 

[837.] Einige statistische Notizen bezuglicb der Zeitiingea 
in Schleswig -Holstein s. im Morgeobl. Nr. 178. p. 712. Die 
Holstein'schen Blätter glaubt der Verf. dieser Notizen sämmt- 
hch zu kennen; zu den Schleswig'schen wird er spater ei- 
nige Nachträge zu machen haben, und die Jütischen übergeht 
er vor der Hand^'gänzlich. 

[838.] * Die Journalistik in Ungarn während der 20 Jahre 
der Opposition. ( Nach einer handschriftlichen Mitlheilung von 
K.) Von Dr. F. L. Hoffmann, S. Eaimb. Liter ^ %. Krü. BliUr 
ter. Nr. 89. p. 703 — 704. S. oben Nr. 629 u. p. 214 f. 

[839.] Encyclopedie du Bibliothecaire et de V Amateur de 
livres franQois etc. ; pmbL sous la direcUo» de Jf. J. M. Qui- 
rard. Prospectus-Sp^cimen. Paris, typogr. de F. Didoi frSres. 
8. 16 5. mit 3 eingedruckten Portraits in Holzschnitt. S. oben 
Nr. 97 u. a. 

Nach dem hier mitgetbeilten SabscribenteDverBncbatsse 
waren bis zum 31. Augu«t Unterzeichnungen auf 274 Exem- 
plare eingegangen. 

[840.] *L€»Supertkeries liU^iret ieeoUees etc., par M.J.M. 
Querard. Livr.23. = Tom. HJ. Livr. 5. fMoskowa — Orsim.J 
Paris, chez Vmteur. 8. B. 20 — 24. Pr. 2 fr. 2^ c Vgl. 
oben Nr. 513 ii. a. 



HM^igrqiliie: SM 

Sine empfeUeiule Anzeige des M^stea Bandes dieses 
Toa ^dem grtesteii jetzt lebenden LiUerarhistoriker im 
Fach der franeösischen Bibliographie'^ herausgegebenen Wer* 
kcs s. in den Blatt, f. liter. Unterhalt. Nr. 171. p. 681—683. 
Nr. na. p. 685- «87, Nr. 173. p. 689-.690. 

^841 .] '*' Tabl^u bibliographvque des ouvrages en iaus ^n- 
res qui eni pairu en Früna penäani l'annäe 1849 ; dm$e par 
fftMe alpkäMique 4es ofkoragss, table alpkabätique des auieursp 
lod/e jyjC^Mltfu«. {RidigS par M. R* Merlin,) Faris, JHÜet. 
8. 26 ß. 

Bildet dasBegister zu der im Anz. J. 1848—49. Nr. 615 
angeführten Bibliogr« de la France 1849. 

[842^] * ExposUicn unwerselU de Londres, A MM. les m- 
primeurt, Ubraites, fabricanls de papier, grateurs et f9ndewr$ 
e» earacUris, grwean sw euivre et aeier, mr boü, sur pierre, 
imprimeurs en laille^d^Mee, en lithögraphie, elc, ä MM* les re» 
Ueurs et tous Us chefe d*indmslrie qui relevent de la grande /ii« 
mUle de la /töraiHe. Paris, impr de Thunou 4. V2 ^* 

Projet de pubiieation d'un ou denx Tolames pr^ssentant 
Tetat actoei de la librairie francaise. 

[848.] Der vierte Stand. Materialien xur Geschiehte der- 
( engtischen periodischen) Fresse, S, Magazin f. d. Literat, d. 
Auslandes. Nr. 69. |>. 273—274. fSchluss in * Nr, 70.) 

Nach Ilunt's Fourth Estate. s. oben Nr. 619 u. 748. 

[844.] * Handbuch der juristischen Literatur, in systema- 
tisch •chrenologiseher Ordnung, t. Mitte des vorigen Jahrh. bii 
lum J. 1840. Yen Prof. Dr. Herrn. Thdr. Schletter. 2. icohlf. 
(TUel*) Ausgabe. Gnmma, Verlags -Comptoir. 4. JT/X«. 32S& 
Fr, 1 Thlr. 16 Ngr. 

Die erste Ausgabe ist 1842 — 43 erschienen. 

[84S.] Bibliographisches Handbuch der philosophischen LU* 
teratur der DeuUehen ton der Mitte des achlz^nten Jahrhun" 
derts bis auf die neueste Zeit. Ndch Johann Samuel Ersch in 
systemaHscher Ordnung bearbeitet und mit den nöthigen Registern 
versehen von Dr, üuristian Anion Geissler. Dritte Auflage. Leip^ 
Miff, Mftoekhaus. 8. IX ganze u. 2S4 gespall. S. Pr. n. 1 Thlr. 
Tgl. oben Nr. 177. 

VpQ BlroiikhMis in Le'qpEig gefiltiigst eingesendet. 

Ersch als Kbliograph steht noch immer und bei Alien, 
die ein Urtheit in der Sache haben , in so grossem Ansehen, 
das« ein Buch, welches seinen Namen triigt, einer besonde-* 
reu Empfehlung nicht bedarf, zumal ein Werk wie das längst 
rdhtttieh bekannte Handbuch der deutschen Litteratur, wo- 
von die vorl. Bibliographie ursprünglich einen Abschnitt bil- 
dete. Zwar iet die Ersch'sche Litteratur im Laufe der Zeit 
und unter den Händen des neuen Herausg.'s ganz anders, 
fast ein durehaas neues Werk geworden; indessen die System 



MS BibiifigPtplttA« 



des Biidies, das Wesentlidia desselben, Oaqeaige, was 
vom Anfange an dem Buche, den Hauptwertfi gegeb^ bat, 
ist dieselbe geblieben. Bei wiederbolur genauer Untersucb« 
ung des von Ersch eingericbteten Fachwerkes, sagt der Uer- 
ausg. selbst, babe er es, wie früher bei Tietjäbrigem Ge- 
brauche, noch durfhaus zwckmissig angelegt und "vollkom- 
men geeignet gefunden» auch die seit ungelibr dreissig Jab* 
ren erschienenen neueren und neuesten philosophischen 
SchriAwerke an passender, dem ordnenden Gedanken des 
Ganzen entsprechender Stelle aufzunehmen. Zudem babe er 
sich nicht Terhehlen dürfen, dass es ihm schwerlich gelingen 
würde, ein anderes, ebenso zweckmässiges System der phi- 
losophischen Litteratur aufzustellen, welches alle dabei Be- 
theifigte auch nur einigermassen zufrieden zu stellen ver- 
möchte; denn es sei Tielleicht keine Klasse von Denen, die 
sidi mit der Gelehrsamkeit beschäftigen, in Prinzipien, An-- 
sichten und Meinungen so getheilt und zwiespaltig, als die der 
Philosophen. Unter diesen Umständen habe es am besten 
und freilich auch am bequemsten geschienen, die alte Ord- 
nung und Einrichtung des Handbuches beizubehalten, um so 
mehr, als es ja nicht auf eine neue Arbeit, sondern nur auf 
eine neue Auflage und Fortsetzung einer älteren abgesehen 
gewesen, einer Arbeit, deren Verdienstlichkeit trotz ihrer 
Mängel nicht ohne Anerkennung geblieben sei. Demnach 
würde, wenn ich das vorl. Handbudi hier einer Beurtheilung 
unterstellen wollte, dieselbe im Wesentlichen auf die Beant- 
wortung der Frage über Vollständigkeit und Genauigkeit der 
darin aufgeführten Litteratur sich beschränken können. Ich 
gestehe aber aufrichtig, dass ich in der wenigen Zeit, seit 
die neue Auflage in meinen Händen ist, nodi nicht hinrei- 
chend Gelegenheit gehabt habe, das Buch so zu gebrauchen 
und zu benutzen, um mit nur einiger Sicherheit über ihre 
Vollständigkeit aburtheilen zu können, obschon ich bei flüch- 
tiger Prüfung auflällige Lücken nicht bemerkt habe; denn 
wegen der Weglassung von Schriften, die ausser dem philo- 
sophischen Fache auch bald mehr, bald minder einer anderen 
Wissenschaft, z. B. der Theologie, Jurisprudenz, Politik 
u. s. w., angehören, darf man mit dem Herausg. nicht rech- 
ten. Dagegen habe ich hinsichtlich der bibliographischen 
Genauigkeit des Buches einige Einwendungen wegen der all- 
zugrossen Compendiosität der Titelabschriften zu machen. 
So lange das Buch ,, Litteratur'^ betitelt war, konnte man 
sich schon gefallen lassen, dass zur Ersparung des Baumes 
die Titel der darin verzeichneten Schriften in mögUcbster, 
wenn nur verständlicher Kürze aufgeführt waren. Anders 
verhält es sich indessen mit einem „ bibliographischen Hand- 
buche ", welches eine grössere Ausführlichkeit der Titel ver- 



BiUMgrafUe« 2i7 

langt. Weldie AlMprfiehe eine Büfiographie zu befriedigea 
bat, «lad zeigen die Engelmann'sdien Bibliotheken, lüGkaicht- 
lidi d«ren idi hier nur gelegentlich mein Bedaoern ausspreche, 
dass sieh Engeimaffli und Brockhaus nicht mit einander ei« 
nigen , um ihre Yeriagswerke, weiche die Litteratur eines und 
desselben Landes, eines und desselben Zeitraumes zum Ge« 
gen^lande haben, und bei denen nur die Form yerscfaiedea 
ist, zu yerschmelzen, und Ein Werk zu schaffen, welches d- 
len Anforderungen Derer, die mit der Litteratur zu Terkeb- 
ren haben, genügen wurde. Im Uebrigen ist in Betreff des 
vorl. Handbuches zu bemerken , dass die typographische Aus» 
stattung eine sehr saubere ist: nur hat das Streben naeh 
möglichster Raumerspariiiss den Herausgeber oder Verleger 
zu einer Oekonomie verleitet, die beim eiligen Nachschlagen 
hier und da sehr hinderlich werden kann. 

[846.] Nicht ohne Befremden liest man im BörsenbL 
f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 86. p. 1156, dass man die 
oben Nr. 754 erwähnte Militär- Litteratur der litterariscb^ 
Thätigkeit des Buchhändlers Bath (Mittleres Sort.) in Berlin 
zu verdanken habe. Derselbe sei schon seit Jahren mit den 
Vorarbeiten für dieses Werk beschäftigt gewesen. Hiervon 
steht im Vorworte des Buches keine Sylbe. Dem Buche nach 
gilt Witzleben als der alleinige Verfasser, der nicht blos, wie 
das Börsenbl. sagt, das W^erk wissenschafUicb geordnet, und 
die besseren Schriften einer jeden Abtheilung mit einem f 
bezeichnet hat. Wie verhält sich die Sache? 

Wenn übrigens der Einsender im Börsenbl. schreibt, es 
sei Schade, dass die franz. u. engl. Militärlitteratur, als die 
am meisten productive, nicht mit angegeben worden, was 
jedoch nicht möglich sei^ wenn man die Organisation des 
franz. u. engl. Buchhandels kenne, wo von Hilfsmitteln gär 
keine Rede sei — so will ich , was die franz. Litteratur be- 
trifft, nur an die treffliche Bibliogr. de la France erinnern, 
von der der Einsender erst Einsicht nehmen mag, ehe er 
über die Hilfsmittel so entschieden abspricht. Es bleibt 
übrigens sehr dahin gestellt, ob im leUsten Decennium die 
deutsche oder franz. u. engl. Presse in der Militär-Litteratur 
productiver gewesen ist. 

[847.] * Essai hibliographique sur la Picardie, au Plan 
d*une Bihiiotheque speciale compos4e d*mprimü erUiiremetU re* 
laiifs d Celle province. Ire Serie, Amiens, impr. de DuvaL 
8. ( Exlrail du tome X des Mimoires de la Sociäe des anli" 
quaires de PicardieJ 

[848.] Im Prospecte eines von Paul Lacroix (bibliophile 
Jacob) angekündigten neuen Werkes: „^Nouvelle Biographie 
universelle. Ouvrage entierement neuf, beaucoup plus com- 
plet que tous les dictionnaires et biographies publies jusqu i 



9M BMi»gr«riM«. 

oe )«iir^S' welches in M QnirliNlen encfaeimn eirfl, wird 
fidiltessfich nach der AuteiiiandMsetsaDg über den Pbn des 
Unternehmens Folg. gesagt: Nous avons ehercbi ä jostifier 
autant qne possiUe le titre de Biographie nnirerseite, aa<r 
qnei nous ponrriens ajouler, sans trop de pr^^tiMi, eelui 
d« Bibliographie et loonographie genörales. Das Werk soll 
IW.OOO Nanen enthalten, 60,000 mehr, als die bisher v«r- 
^BenlUchten nmldngliebslen Weiie dieser Art 

[849 a.] Dem Vernehmen nach beabsichtigt Oettinger zu 
deiner Bibliographie biographique (s. oben Nr. 10 u, a.) näch- 
stens ein Supplement erscheinen zu lassen. Wäre dies der 
Tall, tvas allerdings dem Buche nichts schaden könnte, so 
wörde ich dem Herausg. zwei Pinge zu beherzigen geben: 
einmal, dass er bei der Bearbeitung des Supplementes die 
an biograph. Schriften ausserordentlich reiche königl. Offentl. 
Bibliothek zu Dresden sorgfältig zu Rathe zöge, aber nicht 
blos den biograph. BiU. -Catalog, der durchaus nicht alle 
Biographien, welche die BibL besitzt, z. B. nicht die der Re- 
genten, enthält; das andere Mal, dass er sich nicht durch 
Lobhudeleien, wie in der * Ostdeutschen Post und in der 
*Grätzer Zeitung seinem Werke gespendet worden smd (s. 
leipz. Caiarivari Nr. 30. p. 480 u. Nr. 31. p. 490), blenden, 
nnd von dem dem Buche so nöthigen EiFer nach möglidister 
Vollständigkeit und Genauigkeit abbringen Hesse. Was übri- 
gens die sogenannten sinecurirenden Bibliothekbeamten an- 
langt, so dürfte es dem Oettinger'schen Buche mehr from- 
men, wenn sich der Herausg. mit diesen zu vertragen lernte, 
anstatt sie zum Gegenstande seines Spottes zu machen. 

Von der Bibliogr. biographiq. findet sich meines Wissens 
fttch eine Anaeige, N. L. B. unterschrieben, in der *Biblio- 
lb49* <1^ rSoole des Chartes 1849. Nov.^Decbr.p. 182—193. 

[849 b.] Lexikon der hamburgischen Schriftsteller bis sur 
'Gegenwart. Im Auftrage des Vereins für hamburgische Ge- 
sehiehte ausgearbeitet von Dr. ph, Hans Schröder , Rrivatgelehr^ 
ten in Altena etc. HfU 2« Batius — txm Bohlen. Hamburg, 
emf Kosten des Vereins, 9. 5. 161—920 in Umschlag. Fr. 
n. 15 Ngr. S. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 80». 

Enthält ausser dem biographischen auch einen sehr reich 
bedachten bibliogra{)hischen Theil. Für die Biographien Ver* 
storbener haben dem Verf. Notizen eines fleissigen Sammlers» 
Nicol. Matth. Hübbe, zur Verfügung gestanden. 

V«ri. Heft entfaält uiter anderen p. dS7 kiosraph. u. bibKosrapli. Mit- 
theilongen ober K. W. BiesterfeM , Cnstos der HaiptMirgfr Sudlbibl.; p. 
268 über Candidal Eman. Blom, dessen. Bücber in den BesiU d^r Bibl. 
der Hambnrger Kathariqcufcircbe, gekommen sind ; p. 269 - 272 aber Dr. 



Bocibiiidlar«' öail anliqiiar. Kataloge. Mt 

ioh. Bfpai«, BiMioläelar tfer Hamb. 8t|idlbilil.*); p. 274—277 ober Dr. 
Friedr. Blnhina, 4er io seiner Jugend Custqs der nämlicheo Bibl. geivo- 
seo war; p. 291 — 2^6 über Geheimrath J. Joacb. Christ. Bode, der sich 
eine Bibl. von c. 800 Bden über alle geheime Ordensverbindangen aller 
ZeUaltcr aus ati«n Ländern gesammelt hatte ; p. 301 — 304 Aber J. N. Bölü 
V. Fnber, 4efaeQ reiche Bäbl. altspanischen inbaits der Hamb. SladtbibL 
vermacbt worden war, deren Ausfuhr aber ans Spanien in Folge eines dor- 
tigen Gesetzes verhindert wurde. 

[850.] * Notice hislorique sur la vie et les ecrils de^M. 
(Henri Marie Dticrotay) de Blainville, Suivie de la liste des 
ecrüs, rangds par ordre des matihres. Signee: P, Nicard. Pa- 
ris, impr, de Claye, 8. 5 B, 

M. de Blainville, geb. 12.Septbr. 1777, gesL I.Mai 1850. 

Pttehli&adler« und antiquar« KatoloKc« 

[851.] *Die erste deutsche^ Buchhandlung in Rom, 5. Ein 
Jahr in Italien, von Ad* Slahr. IIL Oldefib,, Schuhe. 8. 
p. 121 — 12«. 

Der Verf. schildert die Verbältnisse dieser dem aus Mün- 
ster stammenden Spithöver gehörigen Handlung als sehr trau- 
rige. Das Hauptlager bestehe in deutschen katholischen Ten- 
deozschriften ultramonlanischer Färbung. 

in Bezug auf die Bibliothek des deutschen Institutes für 
Archäologie auf dem (lapitol erzählt Stahr bei dieser Gele- 
genheit, dass dieselbe bettelarm sei. Mancher Candidat der 
Philologie in Deutschland besitze eine reichhaltigere Bücher- 
sammlting, und doch zähle jenes Institut den König von Preus- 
sen und den Fürsten Metternich zu seinen Beschützern. Eine 
deutsche Bibliothek in Rom für deutsche Wissenschaft und 
eine deutsche Kunstanstalt seien zwei Dinge, die jeder Deut- 
sche , der je in Rom gewesen, schon zur Ehre seiner NatioQ 
wünschen werde. (Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[852.] Von und bei Ed. Götschel in Riga erscheint dem 
Börsenbl. f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 85. p. 1144 zufolge 
nächstens : 

* Ätphahetisches Verzeichniss solcher Buch-, Kunst- und 
Musikalien ' Bandlungen , die erloschen oder deren Firmen ver- 
ändert sind, desgleichen solcher, deren Verlag an Andere über- 
gegangen ist oder durch Andere debitirt wird, nebst Angabe der 
jetzigen Firmen* Pr, 177i Ngr, 

« 
[853*] J» M' C. Armbrwter*s Bibliographisch - Antiquarisches 
Anxeigeilatt. Dritte Serie No, 5. Leipzig, September, 4. 4 BL 
Nr. 10090 — 10599. 



■ " ■ < *' 



*) Blome starb, wenn ancb nicht im Berufe, doch einigermassen be- 
rnfsm&ssig : er ward todt an der Bibliotheksleiter bftngend gefonden. 



IM BudiUiiiler - mid anliquar. Kalifec«. 

Entb. Vermiscbtes , darunter ekie |4ncaU von Refor- 
mationsscfarifteD , von Schriften von u. über Luther, etc. 

[854.] Neue biUige Ausgaben! Catalag ausgeseühneter 
Verlagswerki derÄrnoldisehenBuchhatuUung inLe^^g. 12, 2ßL 

Enth. alte Ausgaben mit neuen Titeln imd nichts weni- 
ger als lauter ausgezeichnete Werke. Es ist jetzt leider im 
Buchhandel etwas sehr Gewöhnliches, alte Ausgaben mit 
neuen Titeln als neue Ausgaben in den Verkehr einzu- 
schmuggeln« 

[855.] *Li8t of Books in the Orknial Languages offered 
hy Aiher if Co., Berlin, 

Enth. ein Verzeichniss der unter den Auspicien der East- 
India- Company erschienenen Werke. 

[856.] Auszug aus dein grösseren Verlags ^ Caialoge von 
Jo$eph Baer, Buchhändler und Anliquar. Frankfurt a. M., Juni. 
4. 2 Bl. 

Enth. eine Anzahl meist guter Werke aus der deutsch., 
franz., ital. u. altclass. Litteratur, wovon theils der ganze' 
Vorraüi, theils grössere Partien aus anderem Verlage in Baer*s 
Besitz übergegangen sind, u. die jetzt zu herabgesetzten 
Preisen verkauft werden. 

[857.] Verlags ' Bericht der Buchhandlung von Herrmann 
Bethmann in Leipzig, Michaelis - Messe. 8. 8 S. 

Enth. sehr Weniges. 

[858.] Verzeichniss der Verlags ^ und Commissions - Artikel 
von Theodor Blaesing, üniversUäis - Buch ' und Kunsthändlerin 
Erlan:;en, Bis zum 1. Juli, 8. 24 S^ 

Enth. viele kleinere Schriften, meist Wissenschaftliches, 
Auch Kunstsachen u. Musikalien. 

[859.] Wie ein Bandwurm ziehen sich die Fragen «. 
Antworten, Entgegnungen u. Rügen, den Borromäus - Verein 
(s. oben Nr. 770) betreff., durch das Börsenbl. f. d. Deutsch. 
Buchhand, hindurch. S. Nr. 83. p. 1103—1104. Nr. 84. 
p. 1121 — 1122. Nr. 87. p. 1172. Mr. 89. p. 1214 — 1215: 
Nr. 91. p. 1253. Ich dächte, es wäre nun einmal an der 
Zeit, dass der Redacteur sein Quos ego! spräche. 

[860.] Librairie milHaire, maritime et polytechnique J. Cor- 
reard, libraire - ddileur et libraire ^ commissionnaire (ä Paris J. 
Catalogue de livres mililaires. 8. 16 S. 

Idem. Exlrait du Catalogue ghidral. 16. 32 S. 

Vorl. Cataloge, welche durch Charles Twietmeyer in 
Leipzig zu beziehen sind, empfehle ich Militairs zur Durdi- 
sicht. Der grössere ist durchweg alphabetisch, der kleinere 
hat wissenschaftliche Abtheilungen. 

[861.] No, 8. Wissenschaftlich geordnetes achtes Bikher^ 
Verzeichniss des antiquarischen Lagers der Ehlermann* sehen Buch-- 
handlung in Hannover^ 8« 16 5. 



BttddibWIl^ - und aniiquar. Kataloge^ 86i 

Ettdi. firuiz., «ngl«, ital« Litteratur u. andere neuere 
Spradken. 

[b62.] FerstftVAfiiM empfehlungswerlher Werke im Fache der 
Medicin, Pharmacie und den Naiurwissenschaflen aus Ferdinand 
Enkes Verlag in Erlangen. 12. 29 S. 

Verlags "ICalalog von Ferdinand Enkes Yerlage^Buchhand* 
lung in Erlangen» AugnsU 8. 29 S* excl. Titel. 

Der gröasere u» vorzuglichere Theil des Verlags besteht 
in den naturwiss., pbarmaceut. u. medicin. Schriften. 

[86ä.] *Deuxiime Caliüogiie des raretes hibliographiques 
en vente chez G, Gancia, libraire, ä Brighlon. Consislant en 
heauaß Manuscrils sur veUn avec peinturesy Livres avec figures 
sur bois depuis Volgemulh, Romans de Chevalerie, MysUres, Poe\ 
eies golhiques, FacSUes, Niwellieri, Ronuinceros, Cancianerou 
Livres de chasse, de ctäsine, de voyages, Langues de tAmeri^ 
qae^ ele- 700 j^licles. S. oben Nr. 13. 

[864.] Verseichmss mssenschafllicher, bis sur nächiten 
Leipsiger Oslermeese im Preise herabgesetzter Werke, welche 
SU beziehen sind durch C A. Koch*s Verlagshandlung (Theodor 
Eunike) in Greifswald, FoL 1 BL 

£nth. Vermischtes. 

[8d5.] *CkHalogue of Englüh If Foreign Theology; in- 
eluding scme of the rarest produclions of our Early English 
Divines, and embracing the various Controversies between the 
Purilans and the Churches of Rome and England, the Works 
of the Nonjuron, the best Liturgical Commentators ^ Ecclesiasti" 
eal Bisiorians, Fathers of the Church, Schoolmen, Councils, ^c, 
many of them of extreme rarity, and forming the Library of 
the Rev. William Maskell, late Vicar of St. Mary Chureh, 
Torquai, togeiher with other recent purchases^ now on sale, by 
/. Leslie, London. 8. 

[866.] * Vente de la Librairie protestante ä Paris, le 12 
sepUmbren (La Notiee des principaux livres qm seront vendas 
se trouve chez J. TechenerJ 

[867.] No, IIL Catalog über L Litteratur und Gelehrten- 
wesen , IL Kunstbücher und Kunstgegenstände , IIL Autographen 
iümI Siegel, aus dem antiquarischen Lager von J, F. Lippert in 
Balle a. S. 8. .90 S. excl. Titel. 7287 Nrr. 

Ein jedem Litteratur- u. Kunstfreunde und Autographen- 
sammler zur Durchsicht zu empfehlendes Verzeichniss. Der 
grosse Autographenvorrath wird, wenn er auch nichts Sel- 
tenes und vorzugsweise Merkwürdiges gerade enthält, doch 
manche Lücken in der und jener Sammlung ergänzen können*. 
Der Abschnitt über Litteratur und Gelehrtenwesen zerfällt 
in: 1) litteraturgeschichte, litterar -histor. Handbücher und. 
Abhandlungen; 2) Bibliographie, Geschichte, Beschreibung u. 
Kritik von Büchern« bibliograph. u. kritische Zeitschriften, 



M2 BachhinAer- taiA mliqiiar. Kataloge« 

BiUtofhdc Wissenschaft. (Eath. unler Anderen: CMdogus 
libror. qui ex typographiis Sulzbacensibus ab a« IMd in 
hieem prodienint, et Catal. libror« Sulibadni per iirtegrum 
saeculum impressor. MS. 2 OctaTbde.); 3) Gelehrtenge- 
schichte, Biographien, Briefwechsel etc.; 4) Bschdrocker"* 
knnst, Badihandel, Schriftstellerwesen ; 5) Akadenuen u. ge- 
lehrte Gesellschaften, sowie deren Schriften; S) Universi* 
tfiten u. gelehrte Schulen; 7) Werke und Zeitsdiriften ge- 
mischten u. wissenschafll. Inhaltes; 8) Encyclopäditcbe 
Werke ; 9 ) Altdeutsche , altfraoz. , altnord» u« indisdie 
Poesie. 

[868.] No. 36. Verxeichniss billiger Bücher, wdeke umer 
tielen andern in dem AnUquariats - Lager der M. S» Mteuner' gehen 
Buch", Kunst •'IfBhtsikalien- Handlung xu haben «Mi. EaseeL 
8. 66 S. excl. TiieU 

Enthält Brauchbares aus fast allen Fächern, das Meiste 
aus der Jurisprudenz, den Naturwissenscb. , der Belletristik 
u. Geschichte mit Hilfswissenschaften. Einen besonderen 
Abschnitt bilden Hassiaca. Grosse Seltenheiten habe ich im 
Torl. (lataloge nicht entdeckt. 

[869.] 65. Verxeichniss von gebundenen Büehem ans allen 
Fächern der Lilernlur sowie einer bedeutenden Sammlung men- 
talischer Werke etc., welche bei Wolfgang Neubronner in Ulm 
zu haben sind. 8. 86 S. excl. TiuL Nr. 6100—8549. 

Aus allen Fächern. Die am stärksten vertretenen Fädier 
sind Theologie u. Orientalia, Philologie, Naturwissenscb. u. 
Medicin, Geschichte u. Geographie mit Länder u. Völker- 
kunde, Schöne Wissenschaften u. Künste. Enthält manches 
seltene Buch. 

[870.] Ifaehtrag xum Verlags - CaUüog «on CeMliantin Hiese 
in Saalfeld, Bis Ostermesse. 8 1 Bl. Ganz iHibedeuteod. 

[871.] Calalogo dei Libri che si trovano vend^Ui fresso 
% Fratelli Nistri tipografi librai in Pisa. 8. 94 & escd. Titel. 
Pr. 3 Paoli. 

Enthält itai., latein. u. franz. BOcher. Die ital. Ljttera- 
tur allein füllt 70 S.: jedes Wissenschaftsfaeh hat hier sdne 
Vertreter. Selbst aus dem Abschnitte der TerboleBe« 
Schriften findet sich eine nicht geringe Anzahl, die jedocb 
nur gegen Ausweis bischöflicher Erlaubniss abgelassen wer- 
den selten. 

[872.] Verxeichniss einiger, xu billigen Preisen xu ver^ 
kaufender Zeitungen und Jowrnale. Hamburg, bei Perthes • 
Besser hf Mauke. August. 8. 2 Bl. 

[873.] ///. Antiquarisches Bücher • Verxee^niss von €, E. 
M. Pfeffer in Halle a. d. S. Mi. 8. 62 S. 12M Nrr. 

Ziemlich aas allen Fächern, Ton denen fest jedee irgend 
itwas Seltenes «• besMMlers. WertbTolies aufiHweisen b«l> 



.««ebbtadlar- mi aBtiqaar. Katdoge. 9M 

das juriatiscbe eine Partie Disaertationen. Zum ScUaase dea 
Verzeichnisses sind mehrere Weifen- u. Rustuogssifld^e» 
sonsiige AntiqulUten u. Curiosa aHfgeführt. 

[874.[ Ä Ust 0f New Wwrks jmblished or sola k^ 
George RmUledge if Co,, London. 8. 32 S. Enthalt Ver- 
mischtes. 

[875.] Nr. 19. IHaupt-Verzeicknist 20,000 Bände ausfft^ 
teiehnei nhöwr ^ $$Uner vnd klassueher W$rhe zu sehr bedeu- 
tend ermässigt^n PreUtu des antiquarischen Lagers der Schleie 
ter* sehen Buchhandlung (H. Boas) in Breslau, 8* 62 & 
eaeeL 7«(el. 

Aus allen Fächern, unter denen das beUetristische etc. 
ana stärksten vertreten ist. Hier findet sich nnter Anderen 
eine Reibe dramaliscfaer Schriften grösstentheils aus dem 
Nachlasse dea verst. Schauspielers Seydelmann. Ausser auf 
eine Anzahl Polonica , Rossiaca und Silesiaca mache ich noch 
auf den ziemlichen Vorrath theologischer u. historischer 
Schriften aufmerksam. Ein paar seltnere Sachen hat fast je- 
des Fach. 

[876.] ife» F. Biblioiheca curiosa. Verzeiehniss meist sei- 
temer Werhe der Buch* und Antiquariats - Handlung von, J. ii, 
Siargardt in Bertin, 8. S3 S. excl. TUel. 
Vom Heirausgebar gefälligst elugesendet. 

Der Titel ist nicht passend gewählt. Das Verzeiehniss 
enthält zwar in der That manches Seltene und Seltsame 
(darunter mehrere Mss., z. B. indische, die Familie Radzivil 
betreffende Dokumente, eine Calendersammlung von mehr 
als 200 Stuck aus den J. 1583 — 1819, etc.), wesshift ich 
df» Säffiunlem empfehle, von dem Verzeichnisse Einsicht zu 
vehmea;. es finden sich darin aber auch eine Menge anderei^ 
Scfaviftef) , die maji weder zu den Seltenheiten , noch Cariosl- 
talep rechnen kann. 

[877.] Verzeiehniss einer Sammlu^ von Büehem aus al* 
Im wiss^nsehaftUdken Fächern und Autegraphe, welche bei J* 
Stnfelj Buchhändler und Antiquar in Frankfurt a. Af. zu haben 
sindL 8* M4 & e$fd. TUel. 0116 Nrr, Bücher u. 200 JVrr, 
Aulogre^ha. 

Efith- besonders deutsche u. franz. Litteratur aus dem 
.s€bö»wissenseluiftL u. histor. Fache. Von antiquar. Merk- 
wdrdigkeitßn habe ieh niiehts gefunden, sowie auch unter 
den Autographen SeHenbeiten nicht anzutreffen sind. 

[878.] Italienische Literatur zu billigen Preisen durch 
Tendier if Comp, in Wien zu beziehen, (Historische L^lera^ 
lur.J 8. 2 Bl 

Aettere u. neaiere Schriften» 

[8^79»] Antiquaari^hes Anzeige ^Blait van geiundtnen Biir 
üm% au$ ifßps^hi44§neni Fächern, der f^iterain^, welche. M JK 



264 Auctionseataloge. Kbliolhekenkimde. 

F. Thienemann in Gotha um ermässigte Preise gegen haare ZM" 
ung zu haben sind. Ifr, 2. 8. 2 BL 

[880.] Catalogue des Ouvrages iUuUrh en Venie ä la Li- 
brairie fran^aise pour VAllemagne , chex Charles Twielmeyer, ä 
, Leipsie. Foi, l BL 

[881.] Verlags ' Katalog von August Wilhelm Unzer in 
Königsberg in Preussen, 8. 24 S. 

Der grösste Theil des Verlages rfihrt aus alterer Zeit, 
enthält indessen eine Menge Ton insbesondre rein wiss«i- 
schaftlichen Schriften aus dem philol. , theolog. u. Jurist. 
Fache, die auch jetzt noch als brauchbar empfohlen wer- 
den können. 

[882.] Yerxeic^niss älterer theologischer, namentlich pro- 
testantischer Schriften auf dem Lager der yVohler'schen Buch- 
handlung in Ulm, zu sehr niedrigen Preisen gegen Baar zu be» 
ziehen. 8. 8 5. 

Auetionskataloge. 

[883,] Verzeichniss verschiedener Bücher " Sammlungen aus 
allen Wissenschaften, worunter viele dramatische und dramaUtr-- 
gische Schriften, Musikalien, Bücher über Musikwissenschaft, 
Pracht - , illustrirte und Kupfer - , geschichtliche und schönwissen- 
schaftliche Werke , welche den 7. f, Octbr. in Bremen von Krel- 
lenberg versteigert werden sollen. 8. 

Der Beginn der Auction ist bis Anfang November aus- 
gesetzt. 

[884.] Verzeichniss mehrerer Bücher • Sammlungen a%is al- 
len Fächern der Literatur, welche am 30. f» Septbr. durch MS^ 
ding öffentlich versteigert werden, Hamburg. 8. 347« S. 
exet. Titel. 5043 > 1551, 1114^ 446, 366, 110 «. 74 iVrr. 

In den neun verschiedenen Sammlungen , die im vorl. 
Verzeichnisse aufgeführt sind, scheinen die deutsche, engl., 
altclassische Litteratur, ferner das naturwissenschattl. , teeh- 
nolog. u. mathemaL, das histor. , zum Theil^ auch das theolog. 
u. litterargeschichtl. Fach , ganz besonders die Hamburgensien 
(p. 244f., 279 f., 351 f.) am stärksten vertreten zu sein. 
Es ist bei der Einrichtung des Cataloges zienilich schwer, 
einen bestimmten Ueberblick über dessen Inhalt sich sni Ter- 
schaffen. P. 117 — 119 enth. eine Anzahl Sagas. Sonst 
trifft man hier u. da mehrere Curiosa an. 

Bibliothekenkunde« 

[885.] Nach dem ♦Athenäum vom 24. Aug. Nr. 1191. 
p< 899. hat die von der englischen Golonie in Jerusalem zur 
Nachforschung llber alle interessante Gegenstände^ soweit 



BMotbekenknBde« 265 

sie das heilige Land betreffen, begründete tiesellsehaft die 
Bildung einer Bibliothek und eines Museums begonnen, zu 
welchen Jedermann ohne Unterschied der Nation und Religion 
Zutritt haben soll. Eine orientalische Abtheilung wird Bucher 
u. Mss. in asiatischen Sprachen enthalten. An der Spitze 
des Curatoriums dieser Bibliothek steht der Bischof R« Sand* 
ford. S. Ausland Nr 208. p. 832. 

Wer nähere Auskunft über die Bibliothek zu haben 
wünscht, kann sie bei J. B. M'Caul> Esq«, at St. Magnus 
Rectorj, London Bridge, erhalten. 

[886.] * Voyage dans le Nord de VEurope e(c. Par Ä" 
midie Clausade^, Docieur en Droit el en Midecme, Paris, De 
Perrodil. S. Enth. p. 236 — 241 Mittheilungen über die 
k5n. Bibliothek in Stockholm, p. 324 — 326 über die Um- 
versitätsbibl. in Upsala, p. 398 u. 399 über die Universitäts- 
bibl. in Kopenhagen. 

Nach Angabe des Verr.'s besitzt die Stockholmer Btbh 
fast 70,000 Bde. Druck- u. etwa ÖOOO Handschriften, die 
Upsaler 1 07,000 Bde. u. 8000 Mss. , die Kopenhagener 
1SO,000 Bde. u. 7000 Mss. 

Wenn übrigens der Verf. p. 33, wo er kurz von den 
Hamburger Bibliotheken spricht, durch die Worte: „La re- 
publique possöde une belle biblioth^ue , '^ und „Avant Tin- 
cendie il y en avait trois : celle de la ville , celle de la Society 
de medecine et celle presque publique du Commercium'' 
hat andeuten wollen, dass die letztere mit verbrannt sei, so 
wissen die Leser des Anzeigers, dass dies nicht der Fall ge* 
wesen ist. (Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

• [887.] Die Bergäkttdemie zu Freiberg. Zur Erinnerung an 
die Feier des hundertjährigen Geburtstages Werners am 25. 
Sepiember 1850. Freiberg, Druck von Geriaeh. 4. Enth. 
p. 49 — 50 u« a. Mittheilungen über die Bibliothek. 

Die Bibl., durch Büchergeschenke des Generalbergcom- 
missarius v. Heynitz und Oberberghauptmanns v. Oppel, so- 
wie durch Ankäufe gleich bei der Stiftung der Akademie 
(1765) begründet, besteht jetzt aus 12175 Nrr., von denen 
jedocb einzelne sehr bändereiche Werke umfassen. Ausser- 
dem enthält die Kartensammlung 1364 und die Sammlung 
von Mss. 306 Nrr. Die Bibliothekgeschäfte werden unter Assi- 
stenz eines Amanueusis von zwei Professoren verwaltet, von 
denen der eine das Ansdiaffen neuer Werke u. Fortsetzungen, 
das Einbinden , das Eintragen in die Kataloge , das Ausgeben 
der Zeitsdiriften , der andere das Ausleihen und Wiederein- 
fordem der Bucher leitet. Wegen neuer Acquisitionen wer- 
den die Vorschläge sammtiieher Lehrer durch die Bibliothekare 
scbriftUch dem k. Oberbergamte, häufig auch nur mündlich 
dem oberbergamllichen DirectoFtnm , die darüber entscbeMen, 



ai6 BiUMtMcenkimd«. 

nkgctbeilL Die BibL, ia 18 HaaptabtbnluDgen anfgeAtefit, 
gehört lu den werlhvolbten und nüUlichsten der bergakade- 
midcben Sanmlongen. Die über Bergbaukiinsty Hättmloinde 
und Bergrechte erscheinenden Werke werden nöglidist toU- 
etändig angeschafft; auch die Abtheihmgen der Hiaeralegie u. 
fieognoaie mit EinscUoss der PetrefacKenknnde enthaiten 
alles Wichtigere , wenigstens der deutschen Ltttcratur , sowie 
auch der frana. u. enj^, soweit die Uittel dazu reichen. 
In den F&chern der Mathematik , Physik u. Chemie wird nur 
Dasjenige angeschafft, was ffir das Freäerger Studium VOD 
Wichtigkeit ist. 

[888.] Getehiehte von GörHlx von C. G. Th. Niumann. 
Gm-liU, in Kimmin. hei Heyn. 8. Enth. p. 702, 703, 704, 
795 u. 706 — 710 Mittheilungen über die Bibliotheken. 

Betr. 1) die Kirchenbibl. zu St. Petri u. Paaifi, 2) die 
Milich*sche, 3) die Gymnasial - Armen - Bibl. , 4) die BibL der 
Oberlaisiteiscben GesellschaH der Wissenschaften, 5) die der 
BatucTorscfacDden Gesellschart, 6) der höheren Bürgerschule, 
7) des Gewerbvereins. — Von dem Kataloge der BibL der 
Oberlausitzischen Gesellschaft wird jetzt ein dritter Battd zur 
Herausgabe toi1>ereitet 

[889.] Für die in Teplitz neu begründete evangerische 
Sebile sind in Folge eines im März an die deutschen Bucfa-^ 
handler gerichteten Circulares des Vorstandes der Teplitzer 
efangelisdoien Kirehengemeinde reiche u. werthvolle Bucher* 
Sendungen eingegangen. Der Vorstand hat daiur eine dffent* 
liehe Danksagung erlassen, und die wiederholte Bitte um 
fernere Beiträge zur Begründung einer Schulbiblio&ek hin« 
zugefügt. S. Bdrsenbl. f. d. Deutsdi. Buchh. Nn 87. p. 
1171—1172. 

[890^] Die Reclumation der im drei$$igjähri§en Kriege nadK 
Schweden eMßhrten Butler und anderer LOeriMliem der Juliu$ « 
MkunmiUmu' Univernläl Würthurg. Aetenmäeeig dargeeieiU vom 
k, UmereUäis ' Secreiair Senfarth. & Archiv des hielarieeken 
Vereinet von Unierfranken und Asdwfenbwrg, Bd. X Ang»^ 
hnrg. 6. p. 306 — 203. 

Was war die Folge dieser Redamatioa? — Als Tribut 
des scfawed. irieges gefallen , sagt der Verf. , ist das Schick- 
sal der Literalien ebenso dunkel und räthselhaft, als ihr 
Verlust sicher, und dem darum Betrübten mag auch hier 
nur als einaiger Trost die Beruhigmig bleiben, zur Wieder- 
erkacung derselben das MöglichBte versucht zu wisaea. 

[SSL] Nach dem *Athenaettm ist in London ein zum 
gv6sstc» Theile -aus kraeliten bestehender Vere«! zur Er* 
farsldiung «ad Ausbeutung der in den etiglischen Bibfiodbeken 
fergraben^ litlerarisdMi Schätze der Juden zusammenge- 
trelsA. Me belfereffttiden Werhe soUen entweder im Otriginate 



Biblimbeketitende. ^ü? 

od«r hl der Uebtirs^tzung» sowie mit Atioierkuiigen Y^ftehen, 
herausgegeben werden. Der erste nächstens erscheiiiende Band 
soll eine Einleitung zur Geschichte der hebräischen Litteratur 
enthalten, wahrscheinlich von dem beim British Museum an- 
gestellten deutsch. Gelehrten Zedner, dessen kürzlich nach einer 
in der Harlejanischen Sammlung befindlichen alten Handschrift 
herausgegebener *„ Kommentar Eben-£sra's zu dem Buche 
Esther '' die Veranlassung zur Begründung des neuen Vereines 
gegeben hat. Bis zur definitiven Constituirung des Vorstandes 
des Vereines ist Pandel in London zum Vorsitzenden erwählt 
worden. S. Magaz. f. d. Literat, des Auslandes. Nr. 71. p, 284. 

[892] Nach dem *Athenaeum vom 20. Juli. Nr. 1186. 
p. 774 sollte nächstens erscheinen: 

*A Supplement to the Report of the Commi$$iwMn on the 
BrkUh Museum : containing Facts and Remarks oa the Siate 
of the Library, which appear to have been entirely overhoked 
by the Commissioners, By One of the Wünesses. 

(Dr. Hoümann in Hamburg.) 

[893.] Die ältesten ZeUungen in Europa, S. Magasin f. d. 
Idttrat. des Auslandes. Nr. 70. p. 2S0. 

Betr. die oben Nr. 676 erwähnten Watts'schen Naefar- 
Weisungen hinsichtlich der im Brit. Museum befindlichen 
Nummern des English Mercury 1588. 

[894.] Einige Mittbeilungen über die Bibliothek des Be- 
nedictiiier- Klosters zu Monte -Casiao s. im Ausland I4r« 181. 
p. 12IB. (Nr. 180 , worin der Anfang dieser Mittbeikng ent- 
halten, ist mir nicht zur Hand gewesen.) Die Bibl. besitzt 
aussererdentUcbe Kostbarkeiten. 

[S9d.] Von der Uliberatität der Vatieana hinsichtlich ihrer 
Beaatzang singt Ad. Stahr das alte Lied. Diese lUiberalität, 
die den Gelehrten kaum einige neunzig Tage während eines 
ganzen Jahres einige Stunden auf der Bibliothek zu arbeit 
ten vergönne t sei um so tadelnswerther, da das gebildete 
Europa und namentlich Deutschland ein sehr positives An- 
recht auf den un verkümmerten Genuss der Vaticanisehm 
Litteratur- und Kunstschätze habe. Denn mit seinem Blute 
habe es die Siege erfochten, in Folge deren Frankreidi ge- 
zwungen worden, diese Sdi&lze, die es sich als Siegesbeute 
in seinen Friedensschlüssen ausbedungen u. nach Paris ieotr 
führt hatte, der alten Kunsthaupts^dt zurückzugeben. S. 
* Ein Jahr in Italien. Hl. Oidenb. 8. p. 215. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[^6.] Durch königl. Verordnung vom 31. August ist 
der Gehalt des Conservators der königl. Bibliothek in Brüssel, 
der sich seither auf 7U00 Fr. belaufen hatte; für die Zukunft 
auf 5000 Fr. festgestellt worden. S. "Monitenr du 12 Seplb. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

Petsholdt, Anteigsr. Oatobsr 19B0, 21 



{W7.] Di« BibliothekskaM« dar Sdmle Tön Rikiktwall 
•oll doli Reinertrag von folg. Schrift erhalten: 

^BMälmgar md den Sekulur - Fe$t, kwarmed Buäikt- 

o 

waU$ Högre Lärdomt - Skoloi ßrundläggande Ar 1650 Firades 
i Budikiwall Den 1. Maj 1$50. Stockholm ^ Huldtbergs Bok- 
iryekeri. 8. 44 S. Pr. 12 tk. 

Prlra«UMt«thefcra. 

[898.] Verzeichnüi emer Biiehersammiung au$ dem' Nach" 
lütm det Frof. Dr. v. Madai und des Geh. Reg. IL ^rof. Dr. 
SehmiUhenHer welche d. 4. f. iVavemler Sffenilich meieibieimd 
^enUigeri werden solL Oieteen^ Dnuk von BriM L 8. 
70 S. ixcl. Titel. 3481 Nrr. 

Aasser gefichicbtiich • geograpb. , nedidn. - naturwissen- 
•cbaiU.y linguist. - philoiog. , belletristischen u« a. Schriften 
•iitbSlt dieser Bfichervorrath eine reiche Auswahl von Werk» 
aus den Rechts - u. Staatswissenschaften , die allein ein ganzes 
Drilttheil des vorl. Verteiebnisses einnehmen. 

[899.] Verzeidmiae der mm dem Dr. phil. Maimem JFra'it- 

^ ekel, Dr. med. J. W. BSrcke und Fropst Ä. W. Härtens in Burg 

• fUud^elaseenen M^liethekem am ol/eii Fächern det Wissens weU 

eke neM Mehreren emderen werlhvMen BiUher ^ Stanmhmgen am 

18. f. November xu Hamburg äffenüieh verkauft werden. Druck 

veH MUlherstadl. 8* 207 S. exeL TüeL 6821 Nrr. 

Ettthttt besonders viele theologische (damnler seltsamer 
Weise LoBgi PastM'aiia nit anfgefilbrt sind), phiiosoj^iische, 
^ograph. - statistisch - histor« u. medicin» ^ pharmaceutiscbe 
Schriften. Von Seltenheiten ist wenig anzutreffen , wiewoid 
dos Verseichniss sonst recht Vortrefilicbes aufiniweis^ hat. 

[900.] Vetxeichmu der, von den Binhaf Dr. Dräeeka, 
Okerpteüger Sdioaff w ßckSndfeek und uuhreren Anderen naeh^ 
geiantnvn BihlioAeken, enthaltend äitare und neuere wer^weUe 
WMt9 am aÜen Wisseneehaften, Butut- und Bupferwerke^ 
Imdküfrtem und MusButlien, welche am 29« f. Octeher »n BaUe 
0*4.3. iffientlich verstei^^ wtrdeu aeüen. 8. 170 «. 46 S. 
omL ümuhlag. 9161 u. 1446 Nrr. 

ikitbill vor Allen einen sehr beacbtenswerthea Vorratfa 
theologischer Sdvtften^ nächsMem viele Ustor»« philolog., 
rechts ««^ U. stoatswissenschaftl. , natanrisseusch, u. OMdkin«, 
^bönwassenscbaMicbe Werke. Zur Vermeidung eMfsigetk Ir* 
thumes bemerke ich, dass ooter den kn Veraeiehnlsse p. 144 f. 
aufgeMMeii Autognqda Lutheri nicht etwa Autographen im 
jetzt fowi^hnlicbcn Sinae , sondern Lutherische tu Liltber's 
Eek gedruckte Schriften za verstehen sind* 

Ende December kommen bei Lippert in Halle die nadi- 

«BlasselieD «od sehr bedeutesdcn Bibliotheken der Ftot Dr* 
öttifBT in •erün, €onsistor« Rath Grosse in Magdeburg, 



Privatbibliotheketi. 2öt 

Prof. Dr. Jacob in Halle und Superintend. Caspar! in Naum- 
burg zor Versteigerung. Der Catalog ist unter der Finesse. 

[901.] Die Bibliotheken des Generaisuperintendenten Kilp-^ 
per und Dr. Steifensand sollen nebst einer Partie anderer 
Bücher den 4« u. 18. f. Novbr. in Bonn versteigert werden. 

*Katahghei J. Jf. Heberle in Köln. 

[902.] ^Calalogue des manuscrUs et doeuments originauWi 
concernant rhistoire de Lorraine et prineipalemenl Vhittoire d€ 
la vilie d^ Mhx et du pays messin, depuis le Vtle sihte /im- 
qa'^u ÄViltiu Prwenant du eabinet de feu M, U Comte Em^ 
mtfyt pair de Franoe, Dent la vente aUra lieü le 5. sv. sep-^ 
ttmkre ^ Kund. Mett, Leebuteüx. 8 S. Anz« J. 1848— 49; 
Nr. 452. 

[903] ^Bihliolhique de M. Guillawne Libri, membre de 
ttnstitnl. Ärchives ei bibliothiques de France. Paris, impr» de 

Panckoucke. 6. Vi ^•. ^''- ^^ <^- /^*^*' ^ ^00 exempl.) 

Arlicle de SL de Reiffenberg. Extrait du Bulletin du Bi* 
bliopbile bel£e 1^49. tom. Vi p. 219—222. S. Anz. J. 
1848—49. Nr. 175. 

[904.] Calalogue par erdre alphabäique de JUvres jpr&ve^ 
nant de diverses Bibliothiques Partie VIe, composie de la Bi* 
bliothique de M. F. de St. M. Ön y remarque : des Classiques la» 
lins; CBistoire, les Vayages, t ArMologie ^ les Antiquitü, etc* 
Donl la Vente aura Heu le 25. sv^ Septembre. Paris, Techener, 
8. S2 S. Ar. 1607 — 1995. 

Enthdlt atitb tnebrereä Bibliogra|>his€be. 

[905.] Motteley, Besitzer einer sehr werthvoUeii Samm- 
lung Elzeviriscber Schriften, die der Gegenstand seiner fort« 
dauernden Studien gewesen sind, ist den 1. September in 
Paris gestorben. 

wcrölogie de U, /. Ch. Matteley, par Alkan aM. f. Bi» 
Uiogr. de la France, FeuiU. Nr. 37. p. 301 — 302. 

[909.] Verteiehniss der Bücher weti^e im Conkurse des 
üormaligen königlichen Landrichters Römer den 4. f. November 
DO« Königl, Kreis '^ und Stadtgerichte Würsburg dffentlich ver- 
steigert tcetäem. Würtbur§, Druck von Richter. 8. ,66. S. 
»51 Ntr: 8. oben Nr. 814. 

Enfli. 1) Schönwiüsctt^clKifU. Werke, ^ Geographie u. 
Geschichte, 3) Naturwissenschaften (die umßnglicbste Ab* 
theifuilgi, 4) Vetoiicbto Schriften. 

{907.] VetteithMsk deft voni Grafen Ross nachgelassenen 
rmchhaltigen Bibliothek enlhallend beiondtrs ßelktrisiik, Nutür-^ 
fßiäsemahaft^ ßiographk mtd GeseMehie, Geographie und Reise- 
b^Ukrdlbungsm i SuiU'^ ^ni Rechtsix^seasckafl, Uedigin (Phy- 
€ioldgiB und S^ol^ie)y Philosophie, Pädagogik (Kindkr-und 
JügmkäsdMifUk) , Ääerthumwissensckaft , {Mythologie, Numisv/kt- 
iik, Heraldik), einer bedeutenden Sammlung Kupfei^-, StoMetich- 

21* 



279 Abdrücke aus Bibl. Handschriften etc. 

und ühulrir. Wtrke, Theologie^ LUeralurv>issenschafl, Malhemaidi 
und Attronomie, Technologie, HandlungS", Berg- eic. Wissen» 
tchafl, BauS' und Landwirthschaft , (MCoehbücher eic,), Zeit" 
schrifteHf engliiche, französische und Ju>Händis€he Liieralur, ver- 
mischte Schrißen, Globen, Atlanten und Karten etc., welche zu 
Berlin am 15, f. Oktober versteigert werden wird, Berlin, gedr, 
bei Moser u. Kuhn, 6. S. 109—314 excl, Titel, Vorbemerk. 
u. Inhaluverz. 7370 Nrr. 

Der verhältnissniSssig grössere Theil ist aus dem sckön- 
wissenschaftl. u. historischen Fache. Auch der Abschnitt der 
Pracht- u. illustrirten Werke, wozu noch eine Menge in an- 
deren Abschnitten, z.B. Aitertbums Wissenschaft, verzeichnete 
Bücher gehören , ist ziemlich umfänglich. 

[908.] Die von Leopold Trattinik, weiland Custos ajn 
k. k. Naturaliencabinet zu Wien, hinterlassene werthvoUe Bn- 
chersammlung soll den 21. f. Octbr. in Wien versteigert wer- 
den. Das * Verzeichniss enthält ausser den Büchern natur- 
histor. , belletrist. u. historischen Inhalts, unter denen ins- 
besondere die Botanik sehr reich vertreten ist, noch viele 
Ilandzeichnimgen , ausgemalte Tafeln, Kupferabdrücke u. die 
Kupferplalten zu des Verst. botanischen eigenen Unternehm- 
ungen , die noch vorhandenen Verlagsartikel seiner grösseren 
Werke, sowie seine hinterlassen en Hss. 

Abdr&cke aas BIM« HaiifUelirllteBi eie. 

[909.] *Nouveaux Documenls inidits ou peu connus sur 
UoiUaigne, recueillis ei publiis par le docteur J, F, Payen, Pa-' 
ris, Jannet, 8. 47« -ß. mit 5 Facsimiles* Pr, 3 fr„ auf Fe- 
linPap. 6 fr. Une partie de cette pubücation a paru dans 
le Join*nal de Tamateur de livres Nr. 2. Fevr. 1850 et num. 
suiv. (s. oben Nr. 276 u. 741). 

Aus Mss. des Brit. Museums u. der Pariser Nationalbibl. 

[910.J Das Habsburg " Oesterreichische ürbarbuch herausge- 
geben von dr, Franz Pfeiffer professor und bibliothekar an der 
k, ÖffeniL bibliothek in Stuttgart etc. Stuttgart, gedr, auf ko^ 
sten des literar. vereine, 8. XXVIIl u. 404 S. Ä, u. d. T.: 
Bibliothek des liierarisehen vereine in Stuttgart, XIX, 

Aus Handschriften verschiedener Archive u. Bibliotheken. 
Die Haupthandschrift befindet sich im Besitze des Freiherm 
Jos V. Lassberg auf Meersburg. 

[911.] Eine empfehlende Anzeige von Macarii Ae* 
gyptii Epistolae etc. ad fidem Vatican., Vindobon., Binroltn. 
codd. primus ed. Floss mit Facsimiles von Berliner u. -Wie- 
ner Mss. (s. oben Nr. 76) s. im Leipz. Repert. Bd. UL Hft. 3. 
p. 121 — 122. 



Abdrflcke ans BibL Bandsdiriften etc. 271 

[912.] Eine Anzeige der oben Nr. 69$ genannten band- 
schriftl. Geschichte Ratzeberger*s fiber Luther aus dem G'o^ 
thaer Ms. herausg. von Neudecker, „einer höchst yerdienst- 
lichen Arbeit, die von allen Freunden und Forschem der Re- 
formationsgeschichte dankbarlichst aufgenommen, und zur 
Aufheilung und genaueren Bestimmung mancher Punkte der- 
selben benutzt werden wird*', s. im Leipz. Report. Bd* III. 
Hft. 3. p. 125—126. 

[913.] Die Wallfahrt naO^ Niklashausen im Jahre 1476. 
Mügetheilt von Prof» Dr* Reuss. S. Archiv des hülarischen Ver^ 
eines von Unterfranken und Aschaffenburg, Bd. X. Würzburg» 
8. p. 300 — 318. 

Aus Mss. der Wurzburger k. Universitäts- Bibliothek. 

[914.] * Papiers d*äai du Cardinal de Granvelle, d'apris 
les manuserils de la Biblioiheque de Besancon. Publiü sous la 
direclion de M. Ch. Weiss. Tom. VIIL Paris, impr. nationale^ 
4. 89 B» A. t». d. J. ; Colleciion de documents inidita sur l^hi* 
sloire de France , publies par les soins du minislre de /'tiulruc« 
(ton publique. Ire SMe. Histoire polilique, S. Anz. J. 1848 
-49. Nr. 141. 

[915.] * Zur Geschichte Castiliens, Bruchstücke aus der 
Chronik des Alonso de Palencia herausgegeben von Dr. Wilhelm 
Holland* Tübingen, gedr. bei Fues. 8. 

Aus Mss. der Pariser Nationalbibl. Eine Anzeige dieser 
„mit ungemeiner Treue und Sorgfalt'' veranstalteten Publi- 
cation.s. in den Heidelb. Jahrb. d. Literat. 4. Doppelhft. 
Juli u. August. Nr. 40. p. 628 — 629. 

[916.] Die von dem Oberrabbiner und Arzte in Padua 
Sabati Marini (f circa 1740) in einem äusserst schwierigen 
Versmasse, in hebräischen achtzeiiigen Stanzen gefertigte Be- 
arbeitung der Ovid*schen Metamorphosen, welche im Auto- 
graph die (^iTentliche Bibliothek zu Parma mit der J. B. de 
Rossi'schen Sammlung erhalten hat , wird von einem bekann- 
ten Gelehrten zum Drucke vorbereitet. S. * Staats- u. Ge- 
lehrt. Zeitg. des Hamb. unparth. Correspond. Nr. 198. Schon 
der Uebersetzer selbst scheint die Absicht gehabt zu haben» 
seine Arbeit durch den Druck zu veröffentlichen: wenigstens 
findet sich am Schlüsse des Autographes das erste Blatt der 
Uebersetzung, als Specimen derselben, gedruckt. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[917.] Eine Anzeige der oben Nr. 504 genannten Schrift: 
^Gilleberti Carmina ex cod. Biblioth. reg. Burgundicae nunc 
primum ed. Tross, wofür der Herausg. „allen Dank der 
Freunde mittelalterlicher Poesie verdiene", s. in den Hei- 
delb. Jahrb. d. Literat. 4. Doppelhft. Juli u. August. Nr. 40. 
p. 6S7 — 6b8. 



971 WUtofkelMm ite. 

[918.] *8wmtk MriHkim WatUU^ Efkr em ff&mmal 

O 

handsJtrifl fran Narrige första gangen utgifwen» Fräs. Erml 
Rietx. Respp. Oito Mauritx Gyilensköld, Otto Edward Berg von 
Linde, Lars Gustaf Giertsson, Karl Gustaf Runstedt , Kart Jo- 
han Dahtberger, Karl Daniel Lindskog, Joh. Gottfried Lund- 
gren, Axel Brynolf Ekman, Emil Reinhold Brunstedt^ Elias 
Hey man. Il-r-XL Lund, Berlingska BoklryckerisU 8. S. 9 
— 15«. S. oben Nr. 471. 

Ob aus Ms. der Kopenbagner Bibliothek? 

[919.] Conrads von Weinslterg des reichs^erhkämmerert^ 
einnahmen ' und ausgaben - register von 1437 und 1438. (Jfer- 
ausgegeben von Joseph Alhreeht.) nbingfn, gedr. auf kosten 
des literar. Vereins, 8. VIII u. 95 S, A, u. d. T.: Biblio- 
^ek des lüerarisc^n vereine in Stuttgart. XVIIL 

Aus den in den Händen des Herausg.'s befindliche» Ori- 
ginalmss. 

[920 ] Ein Autograph von Tasso. 5. Blält. f. Kter. Un- 
terhalt. Nr. 190. p. 760« Vgl. oben Nr. 504. 
Ans der Villenave'scben Auction. 

Bibliothekare ete* 

[921.] Durch kftnigl. Verordnung ▼oni Sl. Augast ist 
der seitherige Direktor der Abtbeilung für den öffentl. Un- 
terriebt im Ministeriuin des Innern L. Alvin, Hitglied der kö- 
Bigl. Akademie, an Reiffenberg's Stelle (vgl. oben Nr. 711) 
zum Conservator der königl. Bibliolhek zu Brdssel ernannt 
worden. S. *Monitear du 12 septb. 

(Dr. Httffmann in Hambuvg.) 

[922.] Godofredi Ben^Mrdi fpraefecH Biblioth. Unkersit 
Hakns.J Analeeta in Geographos Graecorum Minores. Commen- 
tatio aeademica eertaminibus litterariis in a. MDCCCL. indieen^ 
die edita, Halts, Hendel. 4. 48 5. excl. Titel. JPr. 10 Ngr. 
(^A. u. d. Tt.: Analeeta in Geographos Graecorum Mfinores 
fuaesUones novas litterarias in annum MBCCCL. posOtss fromul" 
gandi causa edita.) 

[923.] Ceber die oben Nr. 477 angefilhrte: *Histoire de 
la destruction du paganisme dans Tempire d'Ori^^t par Cba^ 
stel, bibliotbecaire ä Geneve, s. eine Anzeige im Leipz. Re- 
pert. Bd. lU. Hft. 2. p. 85-87. Der Ref. qrtbeilt über diese 
Schrift nicht durchaus beifällig. 

[924J * Uuhammedanisch^ Quellen zur Gee^hieU^ dtfr|il4« 
liehen Küstenländer des Kaspischen Meeres, herausg,, i&torib «. 
erk^ul. von Mibiiothekaw Dr. Memh. liorn. Th. /• 4* u, d. T. : 
SMr» Eddin' s Geschichte von Tabaristan, Rujan fi» t^uan^kran. 



BiblMlbakim ek. S7> 

HrdHh» Ie9t ». PHmr$lmr§. fl$(pM$i, Yw). 8. 46 «. 
647 5. JV. IL & Thtr. 

[025.] *£%* AiilorigMa ^e B^noii Gono4, prof0$$eur i$ 
rkäerique au i^eSß de Ci$rm0M fbibliolMcttire 4e la vith etc^J; 
par Älexamire BeäeL CUrmont*Ferrand^ i«pr« da Tkibß^d^ 
Landnot. 8. 67« ^« ^^ fortraü. 

Gonod, geb. den ISL Deobr. 1792 zu Arlanaro (Am). 
>S. Anfl. i. 1848 --49. Nr. 805 u. 800. I>ie 7 leUten 8« 
der Torl. Sciirift enihaUea ein Veneifibiuss der Tea Goood 
verfassten u. im Drudce ersebieneneji Werke. 

(986.] Hamdlmeh dmr Mgemsinen IdteraUarffeichkhU «Nav 
htAmnnlm TSUcm^ der Welt, ton dir äHesten hii auf die imif^ 
«te leU, xum S$lb$ithtdium und für Vorl§iun(fen , vom Dr« «Ich 
kann Ge§r§ Theodw Graste, BMioikekar Sr. Maj. dee Mänigt 
ve» Soßkeen aTc JSm Äusau§ aus des Verfanera (frösser^ JMr« 
buche der allgemeinen LUerärgesehiehte. Bd. IV. Lief 4« MU 
einem Register «der aliä foier Bände. Leipzig , Amoid* 8. S. 
I—rin u. 1105^—1296. JftI; 129 & itc^ar. S. obft 
Nr. 5^ u. J. 184S--49. Nr. 309i 

[927.] A/faire Lßni, Soustractim de Here$, manweerite et 
autographes dim» le$ Bibliethiquee puhüfuee. T. BIbHegr. äe In 
France, Feuill. Nr. 35. p. 276—280. Nr. 37. p, 902—904. 
Nr. 38u i>. 311—312. (Fortsetzung folgt.) 

Enthält die vollstindige Anklageacte *) 



^) U^er Libri irgl. oben Nr. 903» sowie onteq f. 178 f. 

Ausserdem theile ich is Betsg tat die LibriVhe AofQlefenliait hitr 
ans dem Mefe eines Pariser Gelehrten an bf. Roffmana in Bambirf neell 
Fol^ mit: 

„ Ich habe mich ober eine Stande mit dem Hrn. Laoren ▼•■ der li** 
brPsohen Sache onterhahea. Er ist ftbeneugt, dase Libri in nitht gar 
ianger Zeit mit einer Schrift heraosröehen wird , die den Aele d'aeensatloB 
za nichte macht, und die experts, die gegen ihn ansgesaet bebe», an der 
Stirne aeichnet (seine eigenen Worte: ^iii les marqoera an Aront). Br ta- 
delt Libri allerdings wegen seiner Flucht, erkllrt dieseibe aber ana der 
dem italienischen Charakter eigenen argwAhnischen Farebtsamkeit. IIa 
Mitglied der preyiseriscben Regierang von 48, Arago, ist sein persöalkher 
Feind. '« 

„Diesem f&ge ich einige Zeitungs - Naehriobten aber die Libri*sebe 
Saehe bei, an! die Gefahr hin, dass dieselben ihnen scba» bakannt sei« 
sollten.*' 

„I) La oeor d'appel a fait, s«: le r^qnisitoire de M. i^aveeat-g^n^fat' 
Biettiager, denner lectore 4' an arr4t6 da conseil de rDnrversitd , da IS 
jaillet 1850, rendo contra M. Libri, Prof. de la FacnlU des seiences. 
Nach diesem Beschlösse wird er gestrichen von dem Tableao de TUniver- 
sild, conformöment k rarticle44da d^eret 17 aiars 1808: poor avoiraba»- 
deana ses fonetiens , sann avoir obeenra les oeoditieos exigaes par ce dd- 
cret. (Jonrnaox da 18 aoftt.)" 

„2) M. Libri n'est plas Chevalier de la Ugion dlioimenr, aMis ilre» 
statt eneore membre de Unstüol et Prof. an College de France. Anf die 
Anfrage des Administratenc etedral do cpil^e da Fraooei ab er aach 



m BMoÜieUre eie. 

In Bezug auf den Inkalt des eben Nr* 834 aufigeföbrteft 
Abdruckes der Ankiageacte erwähne ich hier nachtriglich, 
dsss die Anklage bis S. 61 reidit, und mit einem Resume 
der Nachforschungen bei der formulirten Anklage <S. M — 6i) 
schliesst, unterzeichnet: Fait au parquet de la cour d*aj)pel 
de Paris, le 2 mai 1850 Le procureur gin^ral E. de Roy er. 
Die ReBUitate der Nachforschungen der Ezperts beginnen: 
8. 10 — 20 Documents imprimis, Biblioth^que Maaarine; S. 
20 — 28 DepartemenU , Trayes, Grenobie, Montpellier, Car* 
pentras; S. 28^-47 Autographes. Bibliothei|ne del'Observa- 
toire, Institut de France, Bibliotbeque de l'Institut, Ardiives 
de l'Institut, Bibliotbeque nationale. Departements, Carpen* 
tras, Monipellier; S. 47 — d2 Blannscrits. Paris. Departe- 
taents, Troyes, Lyon, Grenoble, Aix, Auzerre, Montpellier, 
Carpentras« S. 61— 62^enthält das bekannte Erkenntniss vom 
2B. Juni. 

^Affaire LibrL Pi^ru, impr. de Pamckoneke. 8. V4 ^* 
J^. 80 c. (Tire ä 200 exempl.) 

Arr^t de la Cour d'assises de la Sdne. Audienoe du 
)0 aoüt 1850. Jugement du tribunal civil de la §eine. Au- 
die«ic0 de referes du 13 ao&t 1850. 



Frankreich kommen wolle ^ seine Fanciionen forlznsetzen , hat er geant- 
wortet: qne, venant de se faire natnraiiser citoyen de la Grande-Bretagne, 
il doit £tre dis lors consid^r^ comme d^missionnaire. (Anmerkang des 
Jonrnalisten : Le r^glement da colUge de France n'admet d^autres profes- 
sears quo des savans Fran^ais.)** 

„3) Le.Monileur piiblie deux ddcrets, qoi d^clarent vacana la chaire 
de matfaöffiatiqoe da College de France et le siige de rAcad6mie des seien- 
4JM, occop^s par le siour Libri, et portent, qae les sommes restees dis- 
ponibles jasqa^A ce jonr sar les indemnit^s et le traitement de ce person- 
nage leront retour au ir^sor public. (3 Seplb.)*^ * 

„Einen interessanten Incidenzpunkt der Libri'schen Aflkire berichtet 
der Coarrier de Paris Tom 1. Septbr. Libri hat sich in London mit einer 
Wittwe CoUin verheiratbet, und ihr durch einen Act Tom 24. April eine 
donation.entre-vifs et irr^vocable de tous les objets lui appartenant ä Pa- 
ria gemacht. Die Administration der Domänen hat dieselben unter Seque- 
ster und Administration. Mme Libri hat sich nun in Paris eingefunden nnd 
die Auslieferung dieser Oöter ferlangt. Auf erfolgte Weigerung hat die- 
selbe, gestutzt auf ein Jugement de la chambre du conseil de la Hre 
duunbre du tribunal de la Seine du 3. aodt 50, einen Antrag einbringen 
lassen: pour demander par Provision la levöe des scelUs appos^s h la re- 
quile de la justice criminelle, et qu'il f&t« par le minist^re de M. Tur- 
qaet» notaire A Paris, procöd^ ä la confection d*an inventaire r^nlier, 
avec distinction des objets compris dans la donation faite k Mme Libri. 
M. le Präsident de Beileyme a rendu nne ordonnance, par laquelle il a 
do9nö acte au domaine de ses räserves contre les qnalitös prises par la 
dame. Libri et contre les acles, dont eile excipait, a dit en outre, qn'apr^s 
la lev^e des scell^ par le parquet et Tapposition de nouveaux scelUs par 
le domaine, il serait proc^dä r^gnli^rement A la lev^e de ces nouveaux 
soelliis en pr^sence de la dame Libri; enfln, nn inventaire contradictoire 
et distinciif sera ensuite dressö ä la requAte collective de la dame Libri 
U .4u dpm^o, tous. droits des parties r^servös.^^ 



Bibliotbekttre etc. S7I 

[flSSJ * Rapport adreaS d M. U gardi - des * sceaux Hiberi 
par M. U proeureur du roi Boucly, iuwi du proch inteniS par 
M. lAbri amire le gAaiU du Monileur universel, ä Voceasion dß 
la puMieaiion de ee Rapport, ei eonlre le girant de Nalwnal, 
en raison d'un arlicle inser4 dans le no. du 5 avril 184S. JRn- 
risy Panckoucke, 8. 1 B. (Tire ä 200 exempl.) 

Die Ehre eines Bibliophilen, von Ä, Keller. S. Blätter f. 
Hier. Unterhalt. Nr. 168. p. 671 — 672. 

Betrifft die Libri*sche Angelegenheit, deren neuere De- 
tails indessen dem Verf. beim Niederschreiben seines Auf- 
satzes noch nicht bekannt gewesen zu sein scheinen. 

[929.J Abate Pietro Matranga, Beamter der Vaticana, 
bat vor Kurzem *„Anecdota Graeca'* erscheinen, und darin 
unter mebrerem anderen philologisch Interessanten die Home- 
rischen Allegorien des J. Tzetzes (s. Anz. J. 1847. Nr. 587) 
aus dem Cod. Yatican. mit abdrucken lassen. S. Beilage zur 
Augsi). allg. Zeilg. Nr. 281. p. 4493. 

[930.] *Nouvelles recherches sur rspoque ä laqueüe a 
Hi composi^ Touvrage connu ious le titre dEvangüe de Nicodkme; 
par X. F, Alfred Maury, sous-hibliothicaire de V Institut natiO" 
nal de France* Paris, tmpr. de Crapelet* 8« 3 Vi B. (J?jr- 
trait du XXe volume des Memoires de la Societi des antiquaires 
de France.) 

[931.] *Taibleau anafylique et synaptigue des vins rouges 
ei hlancs , ei des spirüueux, dans le dSpartement de la Gironde, 
depuis 1808 jusqu*au mois d*avril 1850. (Extrait d^une collect 
tion de prix eourantsj Par Ä. M. Moquet, ehargS de la biblio^ 
Mque de la chamhre de commerce de Bordeaux, Bordeaux, 
tmp. liih* de Lafon, foL 6 B, mit einem Fronlispice. 

[932.] * Album österreichischer Dichter. Lief. 4. Fr. Halm 
(d. i. Elig. Baron v. Münch^Bellinghausen, Cuslos der h. k. Hof" 
bibliolhek zu Wien), Wien, Pfauisch u. Voss. 8. Mit Portrait, 

[933.] Auszöge aus dem oben Nr. 489 angeführten Wer- 
ke: Stein's Leben hrsg. vom Oberbibliothekar Pertz, s. in 
der Neuen Preuss. Zeitg. Feuill. Nr. 194, 195, 198, 199, 
200. (Fortsetzung folgt später.) 

[934.] "^Sur la tombe dun ami; l^novembre 1795 — 13 
avril 1850. Ä Fr^dSric- Auguste -Ferdinand 'Thomas baron de 
Reiffeiiberg. Bruxeües. 8. 8 S. 

Verf. ist Ad. Malhieu. S. oben Nr. 740. 

Eine kurze Hittheilung über den verst. v. Beiffenberg u. 
seine Schriften s. im Leipz. Bepert. Bd. III. Hft. 3. p. 176. 

[935.] Der königl. Bibliothekar Dr. S. H. Spiker, Eigen- 
thömer u. Bedacteur der Spener'schen Zeitung, in Berlin ist 
auf Ansuchen seines Amtes an der kön. öffentl. Bibliothek 
entlassen worden. S. Leipz. ChariYari. Nr. 32. p. 505, 



tre NMbMfe. 

[9St.] Über Bämcnmi, Bbr««» iwd fiMan von W^irieh 
Äuguü ükeH fBtrxogl OberkibUotheiUir jn» Go^a.J Am dtm 
enttn Bande der Abhandlunfen dtv fhiUloj^iseh • kUiorüehem 
Chtsse der KönigUeh Säehsieehen GeseUeehaft der Wmeneehaf^ 
Nu (& 187— 219). Le^xig, Weidmemn. 4. Fr. n. MN§r. 

VachtrSse 

zu früheren Jahrgängen des Anzeigers. 

[937.] *Nolice sur le$ hn^rmeries qui exUteni on ofU eart* 
sU en Europe ei hor$ fEurope, par A Temau^ ' Compane, 
Sugplimenl* Paris, impr» de GuiravAet ei Jouausi. 1849- 8. 
20 S. iExtraii du J<mmal de VAmakHr de Idvres^ Ä^ 1849, 
Uri i ceni exemplaket.) S. Anz. J. 1848—49. P(r. 600. 

Der Verf. hatte Ton den früheren Notizen in den *Ad<^ 

nales des voyages auch eine kleine Anzahl von Exemplaren 

besonders abdrucken lassen« (Dr. Hofimanii in Bamnorg.) 

[938*] *Berichi Über die liierarischen Leiitwugetk iiber die 

badüche Fauna von der aUesten bis auf die neueste Zeii^ «cm 

J9. Fischer. S. Beüräge zur Rheinischen Naturgeschiehte hrsg* 

von der GenUschafi f. Beförderung der Naturwissensckafien xu 

Freiliurg im Br. Jahrg. L BfU 1. Freib. 1849. 8. p. 1—38. 

[939.] Elenco delle Opere pubblicaie dai FrateUi Nisiri iir 

pografi-libraj in PUa. 1848. 12. 16 S. exeL Umsehiag. Enth. 

Tiel Medicinisches u. Naturwissenschaftliches. 

[940.] Neunxehnier Jahresberiehi des historischen Vereines 
von ünierfranken und Aschafenburg für das J. 1848/49. IFürx« 
bürg. 1849. 8. p« 43 — 48 u. 51. Enth« das Verxeichniss 
des der Bibliothek zu Theil gewordenen Zuwachses an Druck* 
Schriften, Mss. u. Urkunden. 

Die Ankäufe sind sehr unbedeutend, das Meiste besteht 
in Geschenken. — Ausser 631 Mss. (exci. 878 Diplomen) 
besitzt der Verein im Ganzen 3047 Werke, nämlich 1600 fdr 
fränkische, 398 für bayerische, 557 für deutsche Geschichte 
und 492 subsidia bistorica. 

[941.] Die im Anz. J. 1848^49. Nr. 115 angeföhrte 
^Lettre ä M. Libri par Naudet enthält p. 35 — 41 : Note s«r 
quelques passages de la lettre ä M. de Falloux relatifs au 
Departement des lirres imprim^s, von Gh. Magnin unterzeioh« 
net. (Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[942] Von dem im Anz. J. 1848—49. Nr. 18» genann- 
ten Smilh'scben ^Catalogue of the MSS. in Ihe Library of 
Gonville and Cajus College , Cambridge , findet skb eine An* 
zeige im Leipz« Hepert. Bd. III. Hft. 2. p* 65 — 68* An die 
nicht unbeträchtliche Anzahl von Ms8«-<kataloigen einzelner 
engl, Bibliotheken schliesse sich das vorl. Werk in würdiger 
Weise ao. Der Verf. habe seine Aufgabe bei Bearbeitung des 
Werkes richtig erkannt und, soweit man ohne eigene An« 



Ifachtrfge. 277 

Bebauung naob di«Mr- Arbeit fteU>sl uribeilen ktane, uiit Con- 
sequenz. Geschicklichkeit und Sachkeontniss gelöst. 

[948.J *BeiiTäg0 «iir netifren GeichichU aus unkemUzlen 
Handtehrifkn. Gnaw^neU wm MaUkias Koch, (Aus den Denk-^ 
Schriften der phHoaophiseh-' historischen Klasse der kaiserHchen 
Akademk der Wissenschaften besmiders abgedruckt.) Wien, a%u 
der k. h Hof^ u. Si^aUdruekerei. 1849. fol. 122 S. 

D«r Verf. hat in den vorl. Beiträgen eine Reihe Yon Ur- 
kunden und Dokumenten, die sieh dem grösseren Theile naeh 
auf deutsche Verhültniaee , zunächst auf die Verhältnisse Oe* 
sterreiehs zu Deutschland in mehreren schwierigen Perioden 
des XVL u< XVII. Jahrhdts beziehen, und die von ihm an 
Terschiedenen Orten (wo, ist mir unbekannt) aufgefunden 
worden waren, zum ersten Haie an das Lieht der Oeffentlich-r 
keit gelange» lassen. Eine empfehlende Anzeige dieser Bein 
träge s. in den Heidelb. Jahrb. d. Literat« 1850. 4. Doppel* 
hft Juli u. August. Nr. 40. p. 629 — 634. 

[944.] Tagebuch des Generals Patrick Gordon, während 
seimsr Kriegsdienste unt^r den Sehweden und Polen vom Jahre 1655 
Vis 1661 , und seinu Aufenthaltes in Russland vom Jahre 1661 
kis 1699, jctfiii ersten Male vollständig veri^fenUicht durch Füra 
Jf. A. (Hiolenski und Dr. phiL M. C. Posselt. Bd. L Moskau, 
gedr. in der Universit. Buchdruckerei. (Leipzig, Köhler J 1649. 
8. LXIJ u. 672 S. eiscl. Tiul «. InhaUsanseige. Mit 2 Por^ 
traiis. Pr. n. A l%lr. 

Das Originalms« befindet sich in Yerschiedenem russiscben 
Besitze. 

[94S.] * Thirteen LeUres from Sir Isaak Newton le John 
Conel, D. B. From Original Manuscr^ in the Library of Daw^ 
son Fumer, Bsq, Printed for Private Circulation. London* 
1849. 8. 

Newton schrieb als Abgeordneter der Universit Cam-f 
bridge zum Brit. Parlamente diese Briefe vom 15. Decbr. 1688 
bis 15. Mai 1689 an den damal. Vicekanzler der UniversiL 
Covel; sie betrefTen vorzugsweise die im Parlamente damals 
verhandelten Angelegenheiten der Universität. 

[946.] *M4moires äl Archäologie eompar4e asiatigne, grecn 
gue et itrusque pa» M. Raoul * Rochette (de la BihUeih, hoImh 
nalej* Premier mAnoire: sur t Hereule assjfrien et phiniden, 
eonkdM dans ses rapporls avsc fHercule gree , principalemen^ 
A Vaide des monwnens figwr<!s. Paru, 1848. 4. 404 S. mü 9 
Taf. (Auszug aus dem 2. Thle des XVil. Bdes der Denk<» 
schriiten des Nationalinstituts.) 

L. Boss' Anzeige dieses Werkes s. in der Allg. Monats- 
schrift f. Literat. 1850. August Erste Hälfte, p. 82— 92. 



278 Der Libri'sche Prozess. 

Der lilbrl'sehe Prosess. 

Eine der traurigsten Erscheinungen der neueren Zeit in 
der Gelehrtenwelt ist ohne Zweifel der Libri'sche Prdzess: 
traurig genug, wenn, was wir gern hoffen wollen, si«di end- 
lich ergeben sollte, dass Libri der angeklagten Bücherent- 
wendungen nicht schuldig ist, um so trauriger aber« wenn 
sich wider Erwarten die Schuld Libri's doch noch beweisen 
Hesse. Der Pariser Gerichtshof hat freilich dieselbe bereits 
als bewiesen angenommen, und sein Urtheil gegen Libri ge- 
füllt ; allein es durfte dies denn doch wohl noch etwas zu 
früh gewesen sein. Wenigstens ist der Prozess vor dem Fo- 
rum der Oeffentlichkeit und Unparteilichkeit noch nicht 
spruchreif, und so wenig Diejenigen, welche Libri als durch- 
aus unschuldig darzustellen versucht haben, diesen ihren Ver- 
such schon als gelungen betrachten dürfen, ebenso wenig 
dürfen sich die Anderen , welche bemüht gewesen sind , Li- 
bri's Schuld nachzuweisen, am Ziele ihrer Bemühungen wähnen. 

Ich kann zwar voraussetzen, dass die Leser des Anzei- 
gers mit dem Libri'schen Prozesse im Allgemeinen bekannt 
bind ; ob sie sich aber mit den Einzelheiten dieses Prozesses 
hinlänglich vertraut gemacht haben , um sich über die Wahr- 
scheinlichkeit und Unwahrscheinlichkeit der Anklage ein vor- 
läufiges Urtheil bilden zu können, ist noch die Frage, und 
ich glaube daher bei dem grossen Interesse des Falles Man- 
chem einen Dienst zu leisten, wenn ich hier in Kürze alles 
Das zusammenstelle, was für und gegen Libri vorgebracht 
worden ist. 

Was zunächst die Gründe anlangt, die man für Libri's 
Unschuld geltend zu machen gesucht, so hat man Folgendes 
angeführt. Erstens sei füglich nicht wohl daran zu denken, 
dass sich ein Mann wie Libri eines so gemeinen Verbrechens 
wie des Bücherdiebstahles schuldig gemacht haben könne. 
Dann sei der Umstand, dass sich in Libri's Besitze Bücher 
gefunden haben, die vorher Eigenthum öffentlicher Bibliothe- 
ken gewesen seien, durchaus kein Beweis dafür, dass Libri 
diese Bücher aus den betreffenden Bibliotheken entwendet 
habe. Ferner sei Arago, Mitglied der provisorischen Regier- 
ung, unter deren Auspicien die Libri'sche Anklage ans Licht 
getreten, Libri's persönlidier Feind, und diese Feindschaft 
möge gewiss nicht ohne Einfluss auf die Wendung der An- 
klage geblieben sein. Endlich beruhe die ganze Anklage auf 
anonymer Denunciation, die allemal mehr den Verdadit der 
Gehässigkeit als der Wahrheit für sich habe. 

Gegen alle diese Gründe , so viel Wahres in ihnen auch 

Uegen mag, ist nun aber von der andern Seite her und mit 

'inigem Rechte darauf hingewiesen worden, dass eine durch 



Der Libri'sche Prozess. 279 

anonyme Denüncialion hervorgerufene Anklage die Wahrheit 
derselben nicht ausschliesse. Sodann rühre die Anklage be- 
reits aus der Zeit der Präsidentschaft Guizot*s her, der doch 
bekanntlich für Libri ziemlich eingenommen gewesen sei, und 
obschon sie allerdings unter Arago*s und seiner Collegen 
Provisorium zuerst an die Oeffentlichkeit gekommen, so sei 
sie doch auch unter den folgenden Machthabern, auf welche 
etwaige Bestrebungen Arago's zu Libri's Nachtheile keinen 
Einfluss gehabt haben dürften, aufgenommen und unablässig 
fortgeführt worden. Wenn ferner, zumal in Betracht der 
leider sehr wenig geordneten Zustände der öffentlichen Bi- 
bliotheken, recht wohl zuzugeben sei, dass Privatleute in 
den Besitz von Büchern, die vorher öffentlichen Bibliotheken 
angehört haben, auf rechtmässige Weise haben gelangen kön- 
nen, so werde ebenso oft und vielleicht noch öfterer der 
FaU eingetreten sein, dass solche Bücher auf unredliche Art 
in die Hände ihrer jetzigen Besitzer gekommen seien. Und 
weon Libri auch im Stande gewesen sei, hinsichtlich meh- 
rerer seiner Bücher aus öffentlichen Bibliotheken den Nach- 
weis ihres rechtlichen Erwerbes zu geben, so könne gleich- 
wohl dieser Nachweis nicht hinreichend vor dem Verdachte 
schützen, dass Libri andere solche Bücher auf unrechtlichem 
Wege sich zu eigen gemacht habe. Es errege jedenfalls Be- 
denken, wenn in den Händen eines Mannes wie Libri, der 
den Bibliotheken so nahe gestanden habe, Bibliothekseigen- 
thum gefunden werde. Uebrigens könne Libri*s Stand, Ruf 
und dergleichen kein Grund sein, wesshalb man ihn, wenn 
er der Bücherentwendung angeklagt sei, unter allen Umstän- ^ 
den für durchaus unschuldig halten müsse; denn man habe 
schon zu viele Fälle erlebt, dass sich Personen eines Ver- 
gehens schuldig gemacht haben , dessen man jeden Anderen 
eher als sie gerade zu zeihen geneigt gewesen sei. 

Wenden wir uns jetzt zur Betrachtung Dessen, wodurch 
man darzuthun versucht hat, dass Libri des aogesdiuldigten 
Verbrechens, wenn nicht als überführt, doch mindestens als 
dringend verdächtig erscheinen müsse. 

Vor Allen sei festzuhalten, dass man Libri, gleichviel 
ob anonym oder nicht, des Büdierdiebstahles angeklagt habe. 
Ein vollkommen Unbescholtener werde nicht leicht in den FaU 
komnaen, eines so infamirenden Verbrechens angeschuldigt 
zu werden. Eine solche Anklage lasse sich nicht so ohne 
Weiteres aus der Luft greifen. Demnächst habe man sich 
daran zu erinnern, dass Libri, kaum dass er von der gegen 
ihn gerichteten Anklage Kenntniss erhalten , nichts Eiligeres 
zu ibun gehabt habe, als seine Sachen, insbesondere seine 
BibUoUiek in Sicherheit zu bringen, und die Flucht zu er- 
greifen« Ein Mann, der sid^ seiner Unschuld bewusst sei» 



BM D%T Libri'BctM Prftaeftt. 

iieh« nicht Die Flucht reitsthe ein bÄsee Ge^vriftsefi, iu 
Libri auch abhalteii möge, jetzt, wo er dech weniger toq 
•einen Feinden cu [tjkrchten, als alles von der Unterstitzung 
fh&tiger Freunde eu hoffen habe, nach Paris EorAclunkehren, 
und sich seinen Richters su stellen. Selbst Libri's beste 
Freunde können nicht Ungnen, dass die Fludit nichts weni- 
ger als daeu beigeU^agen habe, den Verdacht der Schuld vM 
ihm abzulenken : die Flucht habe der Anklage, wenn sie an- 
fongs Vielen als ron aller Olaubwfirdigkeit Weit entfernt tor- 
gekommen sei, erst einen gewissen Anstrich von V^ahrschein- 
liohkcit gegeben. Ein anderer Umstand, der Libri verdäch- 
tig mache, sei die grosse Masse von meist seltenen und 
werthvollen Büchern und Manuscripten , welche sidi Libri in 
verhältnissmässig sehr kurzer Zeit anzueignen gewusst habe. 
Ueberlege man , wie schwer es sei, eine nur massige Samm- 
kiag von Seltenheiten , wie sie Libri zu Tausenden besessen, 
zusammenzubringen» so könne man es sieber NiemandeAi 
verdenken , wenn er, argwöhnisch Über die QueUe der Libri'- 
schen Erwerbungen, die Frage aufwerfe, wober Libri seine 
Schatze genommen habe. I&olche Massen von wefthtofleti 
Autographen , Handschriften und Büchern seien nirgend? feil. 
Allein gesetzt den Fall, sie seien feil gewesen, und Libri 
habe sie auf redliche Weise erworben, so frage es sich, zu 
wekbem Zwecke. Sei Libri Bibliophile, sei es ihm als sol- 
diem darum zu thun gewesen, sich eine Sammlung von Siel- 
tenheiten anzulegen. Keineswegs; denn Libri habe Seine Bü- 
cher nicht aufgehäuft, um sie zu behriten, sondern nm sie 
' wieder zu verkaufen. Dies thue kein Bibliophile, dei^eieh 
von allen Anderen eher als von seinen Büchern getrennt ha- 
ben würde. Dies thue auch kein Gelehrter^ A&t skh «nie 
BiMiolbek seiner Studien wegen angelegt habe, es müsste 
denn sein» dass ihn die No£ dazu zwinge, was bei Libri 
nicht anzunehmen sei« Libri könne zur Samaslu^ «nd An- 
häufung seiner Büdier nur durch p^uniäre Interessen ten^ 
ksst worden smu, und da sei es denn in der That eioer^ 
seits elwas sehr Auffalliges, einen Gelehrten wie Libri fiü« 
dierbandel U*eiben zu sehen, und andererseits ein solcher 
Buche Aandel für Libri sehr unangemessen und iMilemllcht 
denn wer wie er theils seiner Studien wegen , theils in offi- 
ziellen Aufträgen mit den öffentiieben Bibliotheken in so liäu^ 
igem Verkehr gestanden ^ und ungehinderten Zutritt ^u den • 
selben gehabt habe, dürfe sich nicht mit Bücherbandel he* 
schäftijgen. Und mit was för einem Bücherhandel dttu! in 
was lär einem über alle Begriffe aasgedehnten Massstabe! 
Nach der Aussage des verpflicl^eten BücherauGtionscomMis- 
s^tfB habe derselbe für ^e Libri'sche Rechnung in den h 
1S9S Ml 184t allein elf AuOionen vw BAdiern» 



D^ Lfbri'ftcfae PfOMil. £61 

4en iad Autograf)h«D Yeranstaltet» ganz abgesdien von ande-»- 
ren Gelegenheiten, wo von Libri, wie die gerichtlicbeli Nach« 
fortchttägM ergeben haben, Böcber verkauft Worden seien. 
Hierzu kommen noch die bedeutenden Veräudserungen von 
Manufteripten an Lord Ashburnam und von gedruckten Bü^ 
cbcara im J. 1847, sowie denn auch nicht unerwähnt blei«^ 
bendfiffe, dass Libri immer noch eine grosse Masse von Büchern 
für spätere Auctionen bereit gehalten habe. Doch weiter noch I 
Erwäge man, was für Capitalien Libri besessen haben müsset 
um sich solche Massen von Büchern und Manuscripten an* 
zttschaffen ! Der Vorrath, in dessen Besitze Libri im J. 1847 
gewesen sei, lasse sich auf allermindestens 600,000 Fr. Weftb 
veranschlagea ; denn derWerth der an Lord Asbburnam ver-^ 
kauften Manuscripte betrage 200,000 , der Werth dei" in Pa-^ 
ris im J« 1847 versteigerten Uücher zwischen 105 und 115,000 
und der der damals in Libri*s Händen verbliebenen Bucher 
und Hendscbrilten 300 bis 400,000 Fr. Woher habe Ubri 
die (Kapitalien, um sich solche werthvolle Vorrathe zu eigee 
zii aach^ T Libri's Finanzen seien bis zu Anfiang der dreis- 
siger Jahre, wo er zum Mitgliede des Institutes uml zum Pro-^ 
fesser am College de France mit einem jährlichen Gehalte von 
4000 Fr. ernannt werden, zi^nlich schlecht bestellt gewesen» 
Von de an habe Libri zwar theils durch Honorare für ofG-» 
zieUe und litt^ariscbe Arbeiten, theils durch einige Summen 
aus Italien seine Einkünfte mehr und mehr wachsen gesehen, 
jedoch stehen die Geldmittel, über welche Libri auf dies« 
Weise möglichenfalls zu verfügen gehabt habe, mit den auf 
Ankauf jener Bücherscliüze wahrscheinlicheofaUs an verwen-« 
den gewesenen Ausgaben in einem derartigen Missverhfiltnisse^ 
dass» ttm nur einigermassen Einklang in die Ansgaben itnd 
Eittiuifamen zu bringen, fast nichts übrig bleibe afeanzutteii^ 
Ben, Libri habe aeine fiücbererwerbungen nicht aiie «nf «a*« 
gene Keeten ausgeführt, sondern Weie fiüdier, wie eben die 
Aakla^ sage, sith ftus öffentlichen Bibliotheken zu verschaff 
fen gewusfit« Und hierzu habe Libri allerdings bei dem hau-« 
figen V«[^ebre, in dem er mit den Bibliotheken gestanden, 
bei dem fast unbeschränkten Zutritte, den er zu denselben 
gehabt habe, die günstigste Gelegenheit gefunden. Ob er 
dieselbe auch wirklich benutzt habe? Jetzt, wo man durch 
die Anklage darauf hingewiesen worden sei, Libri's Benehmen 
auf den Bibliotheken einer nachträglichen Prüfung zu unter- 
stellen , erinnere man sich, Libri so manchesmal in verdäch- 
tigen Situationen dort angetroffen zu haben, die damals al- 
lerdings , wenn schon seltsam, doch aus dem Grunde nichts 
weniger als verdächtig erschienen seien, weil man damals 
noch nicht im Entferntesten Anlass gehabt habe, an Libri's 
Rechtlichkeit und Zuverlässigkeit zu zweifeln. — Dies die 



282 Der libri'scbe Prosesi« 

Gründe im Allgemeinen, die man gegen Liliri geltend ge- 
macht hat. 

NatQrlich haben, so gut Libri's Gegner die Kar ihn ?or- 
gebrachten Gründe zu widerlegen Tersucbt, auch die Freunde 
Libri*» sich bestrebt, die vorstehend besprochenen Verdäch- 
Uguogen und Anschuldigungen zurückzuweisen. Libri's Fludit 
sei nicht Folge seines sdiuldbeladenen Gewissens, sondern 
einer dem Italiener eigenthümlichen argwöhnischen Furcht- 
samkeit, die man, wenn nicht Tertheidigen/ doch in Betracht 
der Libri drohenden Intriguen mächtiger politisclier Feinde 
wohl entschuldigen kAnne, Folge einer Furchtsamkeit, die 
Libri selbst jetzt noch, wo politisch Verreindeten noch nicht 
hinreichende Garantien für gerechte Aburtheilung geboten zu 
sein scheinen , von der Rückkehr abhalte* Was Viele bei Li- 
bri für Mittellosigkeit nehmen zu müssen geglaubt haben, 
das sei nichts als Sparsamkeit und Oekonomie, man könne 
fast sagen, Geiz gewesen, der Libri aber, bei einer guten 
Einnahme, auch die Mittel zum Ankaufe seiner Bücher und 
Manuscripte geschafft habe. Zudem habe Libri nidit nur bil- 
lig zu kaufen rerstanden und Gelegenheiten dazu geAinden, 
sondern auch insbesondere als Früchte seiner lohnenden lit- 
terarischen Arbeiten genug Mittel in den Händen gehabt, um 
seiner Leidenschaft für Bücher nach Möglichkeit Folge geben 
zu können. Man sei sehr voreilig gewesen , ohne alle genü- 
gende Unterlagen eine nur annähernd richtige Berechnung 
der Libri'schen Einkünfte anzustellen. Der Umstand, dass 
Libri seine Bücher und Manuscripte wieder Terkauft habe, 
sei kein, Grund anzunehmen, dass er sie nicht gekauft, son- 
dern auf eine unrechtmässige Weise sich zugeeignet habe. 
Was die verdächtigen Situationen auf den Bibliotheken an- 
lange, so seien, wenn man einmal verdächtigen wolle, gerade 
die Unschuldigsten in ihren Situationen am leichtesten dem 
Verdachte ausgesetzt, weil sie gerade, sieher im Gefühle ih- 
rer Unschuld, am wenigsten auf sich Acht Itaben. Am vor- 
sichtigsten seien in dieser Hinsicht stets die grössten Schufte. 

Doch genug I Urtheile nun ein Jeder selbst, wofür die 
Wahrscheinlichkeit spricht, ob für, ob gegen Libri I 



Allyeitieines« 

[947.] Serapeum. Forlsetzung von Nr. 832. 
Enlhält : 

Hauptbl. Nr. 18. p. 273—282. Nr. 19. p. 289— 299. Nr. 20. 
p. 305 — 315. Fortsetzung von: Nachvveisungen von Kalli- 
graphen, Illuminatoren und Miniatoren von Handschriften 
in dem abendländischen Europa während des Mittelalters 
bis zum Schluss des XVI. Jahrhunderts. Von E. G. Vogel. 
Erste Reihe. (Fortsetzung folgt.) 

Nr. 18. p, 283-288 u. Nr. 19. p. 299—304. Eine Hand- 
schrift vom Sammler des Hugo von Trimberg. Von Dr. 
Wilhelm Freiherr v. Löffelholz, Vorstand der fursU. Kunst- 
u. wissenschaftl. Sammlungen zu Wallerstein. — Diese Hand^ 
Schrift befindet sich in der fürstl. Oettingen -Wallerst^in'- 
schen Fidei-Commiss-Bibhothek zu Maybingen, s. Anz. 
J. 1848-49. Nr. 106. Der Verf. giebt eine detaillirte Be- 
schreibung des Ms. unter Anziehung einiger vergleichender 
Beispiele aus diesem mit dem Bamberger Drucke des Ren- 
ners. Zum Schlüsse sagt er übrigens, dass es ihm viel-* 
leicht vergönnt sein werde, aus dem Inhalte der bisher zu 
wenig bekannt gewordenen fürstl. Bibliothek noch manche 
nicht uninteressante Mittheilung im Serapeum nieder- 
zulegen. 

Nr. 20. p. 315— 320. Der Prozess „Libri"; von Edwin Tross 
in Paris. — Nach dem oben Nr. 824 u. a. erwähnten of- 
fiziellen Acte d'accusation contre Libri, u. gleich diesem 
für Libri durchaus ungünstig: der Verf. zweifelt nicht im 
Entferntesten mehr an der Schuld Libri*s, u. hat über ihn 
den Stab gebrochen, freilidi ohne dessen Entgegnung auf 
den Acte, die vor Kurzem in einem Schreiben an Barthe- 
lemy Saint -Hilaire (s. unten Nr. 1048) erschienen Jst, ab- 
zuwarten. Der Herausgeber des Serapeums verhalt sich 
bei dieser Angelegenheit ganz indifferent: er sägt nur, 
dass es, da das Serapeum bisher Libri nur vertheidigt 
habe, nach dem Grundsatze „Audiatur et altera pars'' bil- 
lig sei, auch den vorl* Aufsatz in das Serapeum aufzu- 
nehmen. 

Petzholdh Anzeiger, November 1850. 22 



284 Allgemeines. 

Intelligenzbl. Nr. 18. p. 137 — 140. Beschluss von: System 
der ehemaligen Bibliothek des Jesuiten - Collegiums zu Pa- 
ris. Nach Garnier. 

Nr. 19. p. 145 — 149 u. Nr. 20. p. 153—156. Statut für 
die Benützung der königlichen Universitätsbibliothek in Tü- 
bingen. (Abdruck der oben Nr. 800 angeführten Publlcation.) 

Nr. 18. p. 140—144. Nr. 19. p. 150—152. Nr. 20. p. 157 
— 160. Bibliographische Anzeigen. 

[948.] ßullelin du Bibliophile. Neuvieme Serie, Fort- 
setzung von Nr. 740. 

Nr. 18 et 19 enth.: 

Milanges de litterature: p. 659 — 704. Deux couvents 
au moyen äge, ou l'abbaye de Saint -Gildas et ie paraclet 
au temps d' Abelard et d'HeloFse; par Paul Tiby. (Fort- 
setzung folgt in der nächsten Nr.) Nach der Correspondenz 
Abälard*s u. Heloisens. 

Varietes: p. 705 — 707. Eine Bemerkung zu den oben 
Nr. 505 erwähnten Souvenirs d'un Bouquiniste, von M. de 
Haldat. 

p. 707 — 708. N6crologie de M. Motteley, par J. Techener. 

Ventcs: p. 709—711. Des ventes de livres en Angleterre. 
(Conditions de vente.) 

p. 712 — 716. Revue des ventes de MM. Payne et Foss ä 
Londres. (S. oben Nr. 390.) Uebersicht der für die vor- 
züglicheren Bücher gezahlten Preise. Die ganze Auction 
ergab eine Einnahme von 8644 Pf. (220,422 fr.) 

Nouvelles diverses: p. 717 — 720. Z.B. Ueber die von 
Seiten Louis Philippe's erhobene Reclamation in Betreff 
der Privatbibl. von Standish, welche derselbe an elfteren 
vermacht hatte; über den in der Stadtbibl. zu Remire- 
mont vom dort. Bibliothekar Richard gemachten Fund ei- 
ner Piece „L'Echapenoises , ou transaction faite entre le 
duc de Lorraine Ferri IIJ et le chapitre de Remiremont, le 
18 juillet 1295'S welche der Finder hat drucken lassen ; (vgl. 
unten Nr. 1052.) über eine Bereicherung der Wiener HofbibK; 
über dieAuctionen der Privatbibliotheken von Duclerc, ancien 
ministre des finances de la Republique, und Feiicien Mal- 
lefille, ambassadeur de la m^me Republique ä Lisbonne; etc. 

Catalogue de livres rares et curieux de litterature, d'hi- 
stoire, etc., qui se trouvent en vente ä la librairie de J. 
Techener. p. 721 — 742. Mit den Buchdruckerzeichen 
von Jean Fourier in Paris 1579 u. Thibaud Ancelin in 
Lyon 1695. 

p. 743 — 744. Publications nouvelles. 



Bibliographie. ä8ä 

Bibllograpbie. 

[949.] Eduard Kretzschrnar, Xylograph u. Verlagsbuch- 
Iiändler in Leipzig, beschäftigt sich mit der Herausgabe „ei- 
ner umfassenden u. gründlichen Geschichte der Holzschneide- 
kunst mit besonderer Berücksichtigung der Neuzeit". Im In- 
teresse dieses Unternehmens, welches „ein nationales sein 
soll** , bittet er die Xylographen Deutschlands, ihm über folg. 
sie betreffende Punkte schleunigst briefliche Nachricht zukom- 
men zu lassen: 1) Ueber die Zeit u. den Ort der Geburt; 
2) Ueber die äusseren Umstände ihres Lebens, welche mit 
ihrer artistischen Entwickelung in Beziehung stehen; 3) Ue- 
ber die Schule, aus der sie hervorgegangen, u. die vorzüg- 
lichsten Schüler, welche sie etwa selber gebildet; 4) Ein- 
sendung von Probedrücken ihrer besten Xylographen, oder 
wenigstens Angabe der Werke, an denen sie mitgearbeitet 
haben. S. Beilage zur Augsb. allg. Zeitg. Nr. 284. p. 4542 
u. in and. Ztgen, 

[950.] *Nouv€lles aädilions ä la notice sur les imprimeries , 
par iftf. Ternaux - Compans, (Exlrail du Journal de r Amateur 
de livresj Paris, Jannet. 8. l'/i ^« (Tire d 100 exemplairesj 
S. oben Nr. 741. 

[951.] * Illustration de Vancienne imprimerie Iroyenne. 210 
gravures sur bois des XV; XV L, XVII et XVlII.e siecles, pu- 
bliees par V. L. Troyes , Varlol pire. 4. 13 B. (Tire ä 80 
exempl. numerotes: 60 sur pap. ord. , 20 sur pap. velin et 
de couleur.) 

[952.] Zeitungen in den Vereinigten Staaten Xordamerika'i. 
S. Börsenhl. f. d. Deutsch. Buchhand, Nr. 93. p. 1291—1292. 
(Aus C. L. Fleischmann's Erwerbszweige, Fabrikwesen und 
Handel der V. St. von N. A. Stuttg., Köhler. 8.) 

[953.] F. L. Hoffmann's Anzeigen des oben Nr. 279 u. 
398 angeführten Codex nundinarius Germaniae literatae bi- 
secularis mit Einleitung von Schwetschke, ein Prachtwerk 
eigenthümlicher Art, wie das Buch im Leipz. Charivari 
Nr. 23. p. 362—363 mit Recht genannt wird, s. im *Hamb. 
Correspond. Nr. 144 u. im '^ Organ des deutsch. Buchhand. 
Nr. 50, 51, 55. 

[954.] Ein hundertjähriges Bücherlexikon der De%Uschen 
Literatur von 1750 — 1850. (Vorschlag zur Bearbeitung und 
Herausgabe eines solchen.) Von E, B, S. Börsenbl, f. d. Deutsch. 
Buchhand. Nr. 94. p. 1311. 

Zur Vermeidung der Schwierigkeiten, die mit dem Auf- 
suchen in den vielen ganz- u. mehrjährigen Katalogen ver- 
knüpft seien, glaubt der Verf. in dem hundertjährigen Bü- 
cherlexikon, zumal für den Buchhändler ein passendes Hilfs- 
mittel gefunden zu haben, sobald dasselbe nur folg, Vorzüge 

22* 



286 Bibliographie. 

habe: 1) Die BearbeiUing mflsste nach dem Systeme der 
WeidmaDn'schen Kataloge gemacht werden, dass nämlich nicht 
nur die Bücher nach den Verfassern alphabetisch geordnet 
wären, sondern auch ein Register beigegeben würde, in wel- 
chem alle Artikel eines Verlegers mit den Seitenzahlen zu- 
sammengestellt wären, um gleichzeitig den ganzen Verlag ei- 
nes Verlegers ermitteln zu können , u. diese müssten natur- 
lich in aiphabet. Reihenfolge zu stehen kommen ; 2) Bezeich- 
nung derjenigen Werke, deren ursprüngliche Verleger nicht 
mehr existiren, u. in wessen Verlag dieselben übergegangen 
sind; 3) Angabe der Jahreszahl, wann das Buch erschienen. 
Wenn dasselbe mehrere Auflagen erlebt hat, auch Bezeich- 
nung, wann die letzte, wie auch die früheren erschienen 
sind; 4) Einen Anhang, enthaltend ein Verzeichniss solcher 
Werke , welche gänzlich vergrifl'en , wovon keine neuen Auf- 
lagen mehr erschienen, u. die mithin im Buchhandel nicht 
mehr zu haben sind; 5) Guter Druck, festes Papier u. ver- 
hältnissmässig billiger Preis des Kataloges. — Abgesehen von 
den grossen Schwierigkeiten, die sich der Ausführung eines 
solchen Kataloges entgegenstellen, möchte wohl die Frage 
sein, ob es nicht passender und jedenfalls billiger wäre, den 
Heinsius'schen oder Kayser*schen Katalog, die sicher schon 
im Besitze der meisten Buchhändler und Bibliotheken sind, 
durch Hinzufügung der gewünschten Register der Verleger, 
erloschener Firmen, etc. zweckentsprechend einzurichten. 

Ein Gegner des 100jährigen Bücherlexikons im Börsenbl. 
Nr. 96. p. 1345—1346 ist der Ansicht, dass die Kostender 
Herstellung eines solchen Lexikons gar nicht mit seinem Nu- 
tzen im Verhältnisse stehen. 

[955.] * WeihnacJUs - Calalog. Eine Auswahl deutscher Bü- 
cher, Kupferwerke und Atlanten, we/c/w sieh besonders zu Ge- 
schenken für Kinder und Erwac^isene eignen. 2. Auflage. Leip- 
zig, Hinrichs. 8. 102 S. Pr. n. 10 Ngr. (Vgl. oben Nr. 747.) 

[956.] Literarisches Cenlralblatt für Deutschland. Heraus- 
gegeben von Dr. Fr. Zarncke. Leipzig, G. Wigand. 4. Nr. 2f* 
Portsetzung von Nr. 836. 

Seit Nr. 2 *) , die hier in Dresden erst am 17. Oclbr., 

*) Vom Verleger des Cenlralblaltes habe ich folg. unrrankirte Zu- 
schrift erhalten : 

„Da wir nicht annehmen mögen, dass leidige Missgonst Sie veran- 
lassl, bei Erwähnung des literar. Centralblattes in Ihrem Anzeiger f. Bi- 
bliographie ,die freundliche Bemerkung 2u machen : „Bis jetzt ist meines 
Wissens nur erst (schreiben Sie immer: nur erst?) eine Probenummer 
erschienen^', so wollen wir Ihrer bibliographischen Unwissenheit zu Hülfe 
kommen, und Ihnen zu wissen thun, dass das Liter. Cenlralblatt jeden 
Freitag pünktlich erschien etc.^* — 

Höflichkeit und Anstand scheinen demnach 2u ^en aeaeren Errun- 
gett9charien des Herrn G. Wigand nicht zu gehören. 



ie. 287 



nachdem ich bereits das Ms. zum Octbr.-Hefte des Anseigers 
zum Drucke nach Halle gesendet hatte, eingetroffen war, hat 
das Centralblatt seinen geregelten Fortgang gehabt Fest das 
sich vorgesteckte Ziel im Auge, ist das Blatt beflissen, den 
Erwartungen und Bedürfnissen der Leser nach Möglichkeit 
zu entsprechen, und lässt bei Ausdauer hoffen, sich allen 
Literaturfreunden, insbesondere allen Buchhändlern und Bi- 
bliotheken unentbehrlich zu machen. Eines hätte ich noch 
zu wünschen, dass bei Feststellung der Rubriken ein be- 
stimmtes Prinzip dnrchgehends in Anwendung gebracht wer- 
den möchte, was bisher nicht überall der Fall gewesen ist: 
so hat es mich in Nr. 4 befremdet, „Sprachkunde, Littera- 
turgeschi(^te, Baukunst" in Einer Rubrik vereinigt, und un- 
ter „Vermischtes" ein Preuss. Exerzir - Reglement aufgeführt 
KU finden. 

[957.] La Litleraiure en Allemagne depuU la rholution 
de Fevrier; par Saint- Rene Taülandier, — LHisioire^ Le Ro- 
man* Le Thedire. — F* Revue des Deux Mondes. Tom. HL 
Livr. 3. p. 465 — 605. (Vgl. oben Nr. 511.) 

[958.] *La LiiUratwre Fran^aise eontemporaine 1827 — 
1844. (Continuation de la France 'liU^raire.J Par FiUs Bowr- 
quelot, Livr, 28. = Tom. IV. Feuill. 19— 23, (ßdricari de 
Thury — Jacque,) Paris, Delaroque. 8. (Fortsetzung von Nr. 616.) 
Schluss der ersten Abtheilung des IV. Bdes. 

[959.] Das im *Moniteur früher veröffentlichte Verzeich- 
niss der von 1814 bis 1850 gerichtlich verurtheilten Schrif- 
ten , Kupferstiche etc., wovon vielleicht der oben Nr. 617 er- 
wähnte *Catalogue des ecrits etc. nur ein Abdruck ist, hat 
in neuerer Zeit einen ergänzendeh Nachtrag erhalten. Franz. 
Journale, wie das * Journ. des Debats und der National, sind 
mit der Veröffentlichung einer solchen Zusammenstellung nictit 
zufrieden, sie fragen nach dem Zwecke derselben. Nun, was 
der Moniteur mit der Herausgabe des Verzeichnisses beab- 
sichtigt habe, weiss ich nicht; aber ein grosses historisches 
u. bibliograi^hisches Interesse hat dasselbe und wird es be- 
halten. S. Aug«b. ailg. Zeitg. Nr. 305. p. 4871. 

[d60.] * Petition adressde ä VAssemUSe nationale par le 
Comile de la SocietS des gern de lettres. Paris, impr. de Bridre. 
4. V2 ^' En^h. unter Anderen eine: Liste des publications 
periodiques ä Paris. 

Die Zahl der Journale ist 292. 

[961.] Die Zahl der in Russland erscheinenden Journale 
u. period. Schriften beträgt gegenwärtig 154. Davon erschei- 
nen 64 in St. Petersburg, 13 in Hoskau, 5 in Odessa, 22 in 
den Raltischen Provinzen u. die anderen 50 im übrigen Russ- 
iand. Russisch sind 108, deutsch 29, franz. 8, polnisdiS, 



2S8 Bibüegraphie. 

lettisch 3 u. ital. 1 geschrieben. S. Bibliogr. de la France, 
Feuill. Nr. 39. p. 324. 

[962.] * BokhandeU - Bulletin. Stockholm. 8. 

[963. J Wissenschaftlicher Jahresbericht für das Jahr 1847, 
bis Ende des Jahres 1849. Von Prof. Fleischer. S. Zeitschrift 
d. Deutsch, morgenländ. Gesellschaft. Bd. IV. Hft. 4. p. 434 — 504. 

Enthält eine gedrängte descriptive Uebersicht über mehr 
als 500 orientalische u. auf den Orient bezüghcbe lilterar. 
Erscheinungen. 

[964.] Prof. Dr. MicheFs Anzeige der oben Nr. 623 er- 
wähnten Litteratur des aiig. bürgerlichen Gesetzbuches von 
Damianitsch , welche unstreitig mit bedeutenden Schwierig- 
keiten und vielem Fleisse zusammengestellt worden sei , und 
ungeachtet einiger Gebrechen manchen Nutzen schaffen wer- 
de, s. im Magazin f. Rechts- u. Staatswissensch. hrsg. von 
Haimerl. Bd. 1. Hft. 3. p. 453 — 457- 

[965.] * General - Register über den Gesammt - Inhalt der 
bis Ende 1847 erschienenen 42 Bde des Archivs für das dvil- 
und Criminalrecht der Königl. preuss. Rheinprovinzen. Lief. 2. 
Cöln, Schmüz. 4. S. 129—256, Pr. n. 1 Thlr. S. oben 
Nr. 624. 

[966.] Geognostische Karlen unseres Jahrhunderts. Zu- 
sammengestellt von Bernhard Cotta, Professor der Geognosie in 
Freiberg. Freiberg, Engelhardi. 8. 60 S. Pr. n. 16 Ngr. 

So willkommen auch vorl. Schrift Manchem für den er- 
sten Augenblick erscheinen dürfte, so wenig befriedigend 
werden die Ergebnisse einer genaueren Durchsicht des Bu- 
ches sein. Hatte man das vorl. Kartenverzeichniss zur Hand 
genommen, in der Erwartung, dass man sich von einem, 
sollte man glauben, im geognostischen Fache und zumal im 
geognostischen Kartenwesen so bewanderten Manne wie Cotta 
etwas Vollendetes versprechen könne, so wird man sich in 
dieser Erwartung durchaus getäuscht finden. Das Buch ist 
so unvollständig, mit einer so beispiellosen Oberflächlichkeit 
und Sorglosigkeit gemacht, ist so ohne alle Ordnung, dass 
man wahrlich nicht begreift, wie sich Cotta, wenn er etwas 
Besseres zu leisten nicht in der Lage war, zur Herausgabe 
eines solchen Verzeichnisses hat berufen fühlen können. Wenn 
sich Cotta behufs seiner Studien eine Menge von Nachweis- 
ungen über geognost. Karten gesammelt hatte, so war dies 
recht schön und löblich von ihm, es mag ihm diese Samm- 
lung von wesentlichem Nutzen gewesen sein, und Niemand 
hatte sich darum zu bekümmern, ob dieselbe vollständig, 
planmässig angelegt und geordnet, ob die Nachweisungen ge- 
nau und hinreichend bestimmt waren; dodi sind dies alles 
Gesichtspunkte, um welche sich Cotta zu kümmern hatte, so- 



Bibliogniphie. 389 

bald er zum Drucke seiner Sammlung entschlossen war. 
Cotta hat sich indessen darum nicht gekümmert, er hat viel* 
mehr aus seinem Notizenvorrathe ein Verzeichniss in einer 
Weise zusammengestellt, me es in der bibliographischen Lit- 
teratur fast ohne Beispiel ist. So macht man keine für das wis- 
senschaftliche Publikum bestimmten Verzeichnisse! Mein \Jx* 
theil klingt Manchem vielieicht hart, ist aber gerecht und den 
Verhältnissen des Buches wie seines Verf. 's vollkommen an- 
gemessen. Oder ist das Ordnung zu nennen, wenn der Verf., 
kaum dass er den ganzen 571 Nrr. starken Kartenvorrath in 
sechs Hauptrubriken*) bringt, in diesen Rubriken alles wie 
Kraut und Rüben durcheinanderwirft; wenn er z. B. hinter- 
einander auffuhrt Nr. 126 Niederschlesien, 127 östl. Alpen, 
128 Zschopauthal, 129 Harz, 130 St. Gotthard, 131 Zwickau, 
132 Schweizer . Alpen , 133 Württemberg/ 134 Thüringer 
Wald — oder Nr. 148 Mainzer Becken, 149 Tyrol, 150 
Württemberg, 151 Siebengebirge, 152 Harz, 153 Plauen in 
Sachsen, 154 Böhmen, 155 Breisgau, 156 Thüringer Wald, 
157 Hohnstein in Sachsen — oder Nr. 363 Rom, 364 Süd- 
Europa, 365 Belgien, 366 Aetna — oder Nr. 392 Frank- 
reich, 393 Elba, 394 Monte Gargano in Unteritalien, 395 
Neapel , 396 Lissabon , 397 Roehefort, 398 Neapel 399 Pa- 
ris, 400 Aetna — oder Nr. 560 Amerika, 561 Himelaja, 
562 Smyrna , 563 Algier , 564 Chile, u. s, w, ; wenn er Kar- 
ten einer und derselben Gegend auseinanderreisst, wie Carls- 
bad Nr. 82, 206, 255 — Kaiserstuhl Nr. 65, 115 — Rie- 
sengebirge Nr. 159, 181 — Helgoland Nr. 203, 517 — Il- 
menau 39, 109, 134, 213 — Harz Nr. 56, 96, 129, 138, 
142, 152, 198, 223, 231 — Aetna Nr. 315, 321, 366, 
388, 400, 406, u. s. w.; wenn er Hoffmann's Karte vom 
nordwestl. Deutschland unter Nr. 104 und die dazu gehörige 
Uebersichtskarte unter Nr. 118 anfährt. Dass Cotta im Vor- 
worte bemerkt, die einzelnen Karten innerhalb der Haupt- 
rubriken möglichst in der Reihenfolge ihres Erscheinens zu- 
sammengestellt zu haben (was übrigens bei einem vollstän- 
digen Kartenverzeichnisse wegen der vielen undatirten Karten 
kaum ausführbar sein möchte), das lässt die Ordnung des 
Buches keineswegs in einem günstigeren Lichte erscheinen; 
denn was, wenn nicht Bequemlichkeit, nöthigte Cotta, eine 
solche Ordnungsmethode zu wählen, die für die Zwecke der 



*) Einleitung: Karlen vor 1800. — I. General karten*: die Erde und 
Europa; U. Deutschland inci. Schweizeralpen; III. Ost -Europa (Russland, 
Polen, Finnland, Ostseeprovinzen, Schweden, Norwegen, Türkei, Grie- 
chenland, Ungarn, Donautänder) ; IV. West- Europa (Frankreich, Belgien, 
Spanien, Portugal n. Italien); V. Grossbritannien u. Irland; VI. Ausser^ 
Earopa (Asien, Afrika, Amerika, Neuholland u. Inseln). 



2M HUiogniphie. 

vorl. Schrift dorchaus ohne Sinn, darchaus ohne Nutzen isl! 
Oder ist das Genauigkeit zu nennen, wenn Cotta nackt und ohne 
allen und jeden weiteren Nachweis für den J^eser, wo er die 
betreff. Karten zu suchen hat, Kartenangaben hinstellt, wie 
Nr. 272 Beudant's Karte von Siebenbürgen , 283 Strickland's 
K. der Insei Zante in Geol. Transact., 337 Monnet's acht 
Karten der Pariser Gegend, 338 dessen acht K. der Lorraine, 
389 dessen sechs K. der Vogesen und des £lsass, 340 des- 
sen sechs K. der Champagne, 341 Marcel de Serres' K. von 
Languedoc, 362 Monnet's Karten von Lille, Valenciennes, 
Givet, Carieville, 368 Lazise's kleine K. der Gegend um 
B(>lca in Vicenza, u. s. w. Was thut der Leser mit derglei- 
(^eo ungenauen und oberflächlichen Angaben! Oder ist das 
auch nur im Entferntesten Yollstflndigkeit zu nennen, wenn 
ich als Laie dem Verf. als Manne von Fach gegenüber im 
Stande gewesen bin, im Laufe von nur ein paar Tagen und 
nur gelegentlich die unten verzeichneten Naditrige und Er- 
gänzungen zusammenzubringen, zumal ich deren im Verhält- 
nisse zum vorl. Üuche gewiss nicht unbedeutende Anzahl auf 
Wunsch sofort verdoppeln und verdreifachen kann! Oder 
ist das Planmässigkeit, wenn Cotta bei seinen Kartenangaben 
die Titel und Vornamen der Verfasser gewöhnlich weglässt, 
einige Mal aber erwähnt Nr. 423 u. 429 — bald die BJät- 
terzabl der Karten bemerkt Nr. 90, bald nicht Nr. 391 — 
in dem einen Falle den Verlagsort anzeigt Nr. 137, in dem 
anderen Falle nicht Nr. 211 — einmal den Namen des Ver- 
legers hinzufügt Nr. 168, die anderen Male nicht Nr. 194 — 
bald das Jahr nachweist, in welchem die Karte erschienen ist 
Nr. 202, bald wieder nicht Nr. 284 — zum einen Theile an- 
(fthrt, ob Profile und Erläuterungen zur Karte gehören 
Nr. 118 u. 145, zum anderen Theile nicht Nr. 80 u. 204, 
u. s. w. ; wenn Cotta ferner im Register , dem einzigen Hilfs- 
mittel, sich im vorL Sammelsurium von Kartennotizen zu- 
recht zu finden, „Basalte Sachsens'^ erwähnt, und „Por- 
[Ayrgänge um Freiberg'* unerwähnt lässt; wenn er einige 
Karten eines Gebirges oder einer Gegend nicht blos unter 
dem Namen derselben, sondern auch unter dem Namen des 
Landes, dem sie angehören, anfährt, wie Nr. 406 Atlas des 
Aetna unter Aetna und Sicilien, andere wieder nicht, wie 
Nr. 343 Plan vom Vesuv, der nur unter Vesuv, aber nicht 
unter Neapel angeführt ist; wenn er z. B. Nr. 305 die Dar- 
stellung der Frictionserscheinungen zwischen Laurvig u. Töns- 
berg in Norwegen im Register unter Laurvig, Töns- 
berg u. Norwegen, dagegen Nr. 553 die Karte eines Theiles 
von Kleinasien zwischen dem Salzsee Kodj - hissar u. Cäsarea 
blos unter Kleina^ien citirt, sodann Nr. 219 die Darstellung 



BiUtognrpUe. 29t 

der bayrische Voralpen unter Alpen ond Bairisehe Vor- 
alpen, dagegen Nr. ^29 die Karte der franz. u. span. Pyre- 
näen blos unter Pyrenäen — Nr. 34 Plan u. Ansichten 
des Petersberges bei Mastricht unter Mastridit, hingegen 
Nr. 414 die Karte der Umgegend des Liebfrauenberges bei 
Soultz sous Forez (Bas-Rbin) unter Liebfrauenberg u. Vo- 
gesen — Nr. 565 die Karte eines Theiles der Vereinigt. 
Staaten von Nordamerika blos unter Nordamerika, unter Ver- 
einigt. Staaten aber nicht; wenn er auf Nr. 216 die Karte 
der Österreich. Monarchie im Register unter dem Namen al- 
ler Österreich. Provinzen, mit Ausnahme Illyriens, hinweist, 
jedoch auf Nr. 90 u. 91 die Karten von Deutschland Mos 
unter Deutschland. Oder ist das Zuverlässigkeit, wenn im 
Register Lücken, wie Eibgegend 114, Skandinavien 308, Frei- 
berg 145, vorkommen — oder Vertauschungen, Schetland 
Insein statt Sheüand Inseln — oder Fehler, wie Cheshire 
514 statt 515, Ilmenau 38 u. 133 statt 39 u. 134, Thürin- 
ger Wald 133 statt 134. Doch manum de tabula! Der Le- 
ser wird genug, ja übergenug haben, um mein oben über 
das vorl. Kartenverzeichniss ausgesprochenes Urtheil durch- 
aus gerecht zu finden. Möge auch der Verf. zur Genüge sich 
gesagt sein lassen, dass er, wenn er nachlässig arbeiten will, 
wenigstens ein anderes Feld als das bibliographische für seine 
Arbeiten wähle, wo solche Sammelsurien kein Glück machen ! 

Nachträge und Ergänzungen. 

J. E. Guellard Atlas et descriplion minäralogiq. de la France. Ire el uni- 

que part. 1780. 
DnpaiDtriel Carte minöraiogiq. de la France 1784. 

Geolog. Generalkarte, oder synoptische Uebersicht der Erde in ihren ver- 
schied. Altern, auf eine Untersuchung von Thatsachen gegründet. Mit 

color. Proül der Gebirgsformationen nach vier Epochen der Geologie o. 

119 Abbild, von Thieren u. Pflanzen der Vorwelt. Weimar, Land. Ind. 

Compl. 15 Ngr. — II. Aufl. Das. 1838. 
Geolog. Elementarkarte, mit systemat. - tabellar. Uebersicht der fossil ge- 

fund. Thier- u. Pflajizengattungen, nebst vielen Abbild, charakteristischer 

Beste. 4 Bll. Das. IS38. 3 Thlr. 
C. v. König's geognost. Atlas. Bl. I: Europa uach Beanmont, ßoud, Buch, 

Charpentier, Dechen, Greenough, Hausmann, Uisinger, KeiJhau, Puscb, 

Strangways, VVeawer« Nebst Erläuterungen. Wien, Heubner. 1840. 

n. 2 Thlr. 10 Ngr. 
Coqu^ert de Monlbret et Omalius d^Halloy, Carte göolog. de la France et 

d^une partie d*Allemagne 1825. 
Deutschlands Gestallung während der zweiten geolog. Periode, s. C. G. 

Giebers Gaea excursoria germanica. Lief. 2. Leipz. 1848* 
W. CI. y. MillwiUs' geogn. Karte vom nördl. Deutschland, mit beigedruckt. 

Erläuterungen. Berlin, Schröder. 1825. 25 Ngr. 
GeagD. Karte von Deutschland (Nr. 90). Hiervon führt Schropp in seinem 

Verl. Verzeichnisse 1846 eine 4te Ausg. v. 1843 zu 40 Thlr. an. 
A. V. Morlot's geolog. Uebersichtskarte der nordöstl. Alpen. Wiea, Arta* 

ria 11. Co. n. 3 Thlr. 10 Ngr. (Nr. 218^) Hierzu: Erläuteruogon , mit 

Profil. Das. 1847. 8. n. 1 Thlr. 6 Ngr. 



M2 BibfiograpUe. 

088 Gebirge von Helgoland, s. G. H. 0. Volger^s Beilrlge znr g6ogB.{KeDDl- 
niss des norddealsch. Tieflandes. Beitr. 1. (Ueber die geogn. Verhält- 
nisse von Helgoland, Lüneburg, etc.) Braunschw. 1846. (Nr. 203.) 

K. W. M. WiebePs Karte von Helgoland, mit Profilen. (Nr. 517.) Seine 
Schrift: Die Insel Helgoland, bildet anch der Abhandl. ans dem Gebiete 
der Natarwissenschafl. hrsg. von dem nalarwissensch. Vereine in Ham- 
burg Bd. 11. Abth. 1. 

Geogn. Karte der Herzoglbümer Schleswig u. Holstein, s. Festgabe Tär die 
Mitglieder der 11. Versammlung deutsch. Land- u. Forslwirtfae. (Bei- 
träge zur land- u. forstwirthschafll. Statistik der Herzogthömer Schles- 
wig u. Holstein, von Graf £. Revenllow - Farre u. H. A. v. Warnsledt.) 
Allona 1847. 

Geogn. Karle der Umgegend von Hamburg, s. Mittheiiongen aus d. Ver- 
handl. der naturwissenschafll. Gesellschaft in Hamburg v. 1845. Hamb. 
1846. 

R. V. fiennigsen - Förder's geogn. Karle der Umgegend von Berlin, mit Er- 
läuterungen. II. Ausg. Berlin, Reimer. 1850. n. 2 Thir. (Nr. 188.) 

Karle von den Sudelen. Zu W. Scharenberg's Sudeten -Führer. Breslau, 
Trewendt. 1846. 23 Farben. II. Aufl. (unverändert.) Das. 1850. 

R. V. Carnairs geogn. Karte von den Erz-Lagerstätten des Mnscfaelkatkes 
bei Tarnowitz u. Beuthen in Ober -Schlesien, fintworf. 1844. Berlin, 
Schropp. 1 Thlr. 20 Ngr. (Nr. 194.) 

Umgegend von Salzbrunn in Schlesien, ein topogr. -geogn. Bild von dem 
Waldenburger Porphyr -Gebirge mit den angrenz. Steinkohlenlagern von 
£. Vogel V. Falckenstein u. £. v. Hartwig. Berlin, Schropp. 1838. 
2 Thlr. 20 Ngr. 

A. Lotteroth's Karte der Umgegend von Mühlhausen mit geogn. Durchscboll- 
ten. (Nr. 227.) 

Heis* Siegener Berg -Revier -Karte. Sect. Nr. L Liltfeld, II. Mfisen, IV. 
Siegen, VIU. Burbacb. Gez. 1842 — 45. Berlin 1845. n. 5 Thir. 
(Nr. 236.) 

Karte der Rheinländer zwischen Basel u. Mainz. (Nr. 80.) 11. Ausg. mit 
Profilen. Berlin, Schropp. 10 Thlr. 

Orograph. Karte des Siebengebirges bei Bonn. Nach Nöggerath's Angabe 
geogn. colorirt, Bonn, Henry u. Cohen. 25 Ngr. auf Lnwd. 

V. Oeynhausen's geogr.- orograph. Karte der Umgebung des Laacher See's. 
9 Bll. mit 1 Hfl. Kriäuterungen. Berlin, Schropp. n. 12 Thlr. (Nr. 211.) 

Geogn. Karle des Saalthaies b. Jena, s. E. E. Schmid u. M. J. Schleiden's 
geogn. Verhältnisse des Saallhales b. Jena. Lpz. 1846. 

Pelrogr. Karte der Oberherrschaft des Fnrstenthums Schwarzburg - Rudol- 
stadt, s. W. Leo's geogn. Monographie der Oberherrschaft des Fürslen- 
thums Schwarzburg - Rudolstadt. Hildburgh, 1843—44. 

H. Credner's geogn. Karte des Thüringer Waldes etc. 2 RH. mit 1 Bl. Er- 
läuterungen. 1847. n. 1 Thir. 20 Ngr. (Nr. 204.) 

Geogn. Karte vom rechten Saalufer von Köditz bis zum Ende der vorderen 
Gosilz, nebst Profil u. Abb. von Petrefaklen, s. R. Richter's Beitrag zur 
Paläontologie des Thüringer Waldes. I. Dresd. u. Lpz. 1848. 

Profil durch den Harz, geogn. illuminirl. Berlin, Schropp. 1828. 7J^Ngr. 

Karte vom Harzgebirge mit geogn. Bezeichnung. Nach Gasius, Villefosse, 
Julius, Berghans u. Hofimann, mit eigenen Berichtigungen. Darmst., 
Leske. 1832. Schwarz 20 Ngr. 

Geogn. Karte des nordwestl. Harzgebirges, s. Beiträge zur geolog. Kennt- 
njss d. nordwestl. Harzgebirges v. F. A. Römer. ( Palaeonlographica. 
Beiträge zur Naturgeschichte der Vorwolt von W. Duncker u. H. v. Mever. 
Bd. HI. Lief. I.) Cassel 1850. 

Charte von dem Harzgebirge u. einem Theile der umlieg. Gegenden. Nach 
den besten vorband. Hülfsmitteln u. vielen eigenen Messungen u. Reise- 
Bemerkungen bearbeitet. Zuerst entworfen 1817 von Fr. Julius, voll- 



Bibliographie. 283 

ständig ausgeführt 1818 bis 1821 von H. ßergbaus, brsg. von H. Brose. 
Bericht. Ausg. Braunscfaw,, Ramdohr. 1850. Geogn. illuminirl. 12>^Ngr. 

Tabula agri Ltineburgici geognostica, v. G. H. 0. Volgeri Dissertat. inaug. 
de agri Luneburgici constitutione geognostica. Gotting. 1848. VgL 
Nr. 203. 

F. Becker's geogn. Uebersichtskarte von dem Grossherz. Hessen hrsg. von 
dem Vereine f. Erdkunde u. verwandte Wissenschaften zu Darmstadt. 
Farbendruck von Bauerkeller. Darmst. n. 20 Ngr. (Nr. 210.) 

GeogD. Karte von Wimpfen, s. Walter's Mathildenbad in Wimpfen am Ne- 
ckar. Frankf. a. M. 1848. 

A. F. Speyer's geogn. Karte der Gegend zwischen Taunus, Vogelsberg, 
Spessart u. Rhöngebirge, insbes. der knrhessischen Provinz Hanau. Ha- 
nau, König. 1840. 1 Thir. 10 Ngr. (Nr. 172.). 

Karte von Kreis Schmalkalden, mit geogn. Durchschnitte von der Momme- 
1er Eisensteins - I^agerstätte vom Slahlberge, vom Hofbergsrain bis zu 
dem kleinen Gehege bei Herges -Vogte i. 3 fill. Nebst Grundriss der 
Mommeler Eisensteins -Lagerstätte in der Sohle des Siegmundstollcns, 
sowie von den Stollen, Hauptstrecken u. Quersclilägen des Stahlberges. 
S. Schriften der Gesellschaft zur Beförderung der gesaminten Naturwis- 
sensch. zu Marburg. Bd. VI. (Physisch - medfzin. Topographie des Krei« 
ses Schmalkalden von C. F. Danz u. C. F.Fuchs.) Marb. 1848. (Nr. 221.) 

Geogn. Reisekarte der Umgegend von Heidelberg. Heidelb., Groos. 1831. 
schwarz 20 Ngr., col. 1 ThIr. 

Geogr. u. geogn. Karte des Odenwaldes, der Bergstrasse u. der Neckarge- ' 
gend nebst den angrenz. Ländertheiten. (Aus Jäger's Land- u. Forst- 
wirlbschaft des Odenwaldes.) Darmst., Dingeldey. 1844. n. 15 Ngr. 

J. G. Lehmann's Karte der Umgegend von Dresden, geogn. illuminirt. 
Dresd. u. Lpz., Arnold. 1 Thir. 

Geogn. Karte der Umgegend von Dresden. Zu Tr. Sachsens Vortrag über 
die naturfaistor. Verhältnisse Dresdens u. der nächsten Umgebungen, s. 
Dresdner natorwissenschaftl. Jahrbuch f. 1845. hrsg. von A. Petzholdt. 
Abth. 2. Lpz. 1845. TaL IV u. V. 13 Farben. 

Geogn. 'topograph. Karte vom VVürnitz - u. Altmühlthalc u. deren Umgeb- 
ungen, s. A. Schnizlein u. A. Frickhinger's Vegetations- Verhältnisse der 
Jora- n. Kenperformation in den Flussgebieten der Wörnitz u. Altmübl. 
Nördling. 1848. 

Geogn. Kärtchen von Württemberg, s. K. Ch. Hainlen^s Grundzüge der 
Geologie f. Anfänger. Stuttg. 1846. 

Bach's Stuttgart mit seinen Umgebungen topograph. u. geogn. aufgenommen, 
in Stein gest. v. F. Bohnert. 1 : 15000. Stuttgart, Ebner. 1850. n. 
1 ThIr. 10 Ngr., col. n. 2 ThIr. (Nr. 228.) 

J. Scheda's geogn. Karte des Österreich. Kaiserstaates mit einem grossen 
Theile Deutschlands n. Italiens. Hauptsächlich nach Haidinger^s geogn. 
Karte dieses Staates bearbeitet. Wien , Artaria u. Co. 1847. n. 1 Thlr. 
20 Ngr. (Vgl. Nr. 216.) 

Petrograph. Karte der nächsten Umgebung von Carlsbad, mit geogn. Skiz- 
zen, s. E. R. V. Warnsdorffs einige Bemerkungen über die Granite von 
Karlsbad. Stuttg. 1846. 

Geogn.- topogr. Karte der Umgegend von Karlsbad, Marienbad u. Franzens- 

V 

bad, s. Hlawacek's Karlsbad. HL Ausg. Karlsb. 1847. 

Gebirgsdurchschnitle über den südöstl. Theil von Tirol, s. Bericht über die 
achte Generalversammlung des Vereins zurgeogn.-montanistischcn Durch- 
forschung des Landes Tirol. Innsbr. 1846. 

Unger's phyto-petrogr. Karte der Umgebungen von Kilzbühel. 2 Bll. Wien, 
Rohrmann u. Schweigerd. Apart 1 Thlr. 15 Ngr. (Nr. 149.) 

Fürst Lobkowilz Erbstollen Grundriss u. Gebirgsdurchschnitle aus dem süd- 
westl. Theile von Tirol, s. Bericht über die 9. Generalversammlung des 



2M Mbliographie. 

Vereines zur geogn.-monlanist. ORrchforschoDg des Landes Tirol u.Tor- 
arlbcrg 1847. Innsbr. 1847. 

Geolog. Karte der Schweiz , s. A. Morilzi's Flora der Schweiz mit besond. 
Berncksichtignng ihrer Verlheilung nach allg. pbys. o. geotog. Momenten. 
Lcipz. 1847. 

Karrenfeld auf der Siiberen im Kanton Schwyz — Karte des Jora - Meeres 
— der Uferlinien der jurassischen Gebilde um die Vogesen a. den 
Schwarzwald — der Kohlenperiode — des Meere» in der Kreideperiode — 
der Streichnngslinien in den wesll. Alpen — der älteren Tertiärepoche, 
s. C. Vogt's Lehrbuch der Geologie ü. Petrefaktenkunde. Theilweisc 
nach L. Elie de Beaomont. Lief. 4. Braunschw. 1848. 

Geogn. Skizze over Danmark og de naermste Nabolande, v. 0. N. Olsen's 
Kongerigct Danmark med Hertugdömmet Slesvig, udgiv. af det Kong. 
Dansk. Videnskab. Selskab 1841. 

Geogn. Kort over Danmark og de naermste Nabolande 1843, -og over Hal- 
vöens Vestkysl, ?. A. F. Bergsöe's danske Siats Statistik. Kjöbenh. 

1843 — 47. 

Geolog. Uebersichtskarle Kur- u. SQdlivlands, s. Sendungen der Korländ. 
Gesellschaft f. Literatur u. Kunst. Bd. IIL Mitan 1847. 

Ideeller geogn. Durchschnitt, das Sudetische u. das Sandomicrer Gebirgs- 
formationssystem darstellend^ sowie ein dergl. das Karpatbiscbe gegen 
das Sudetische Formationssvstem darstellend, s. Verhandlungen der Rnss. 
Kais. Mineralog. Gesellschaft zu St. Petersburg 1847. St. Petersb. 1848. 

Zeuschner Carle gßolog. de ia cbaine du Tatra etc. 1844. 2 TWr. 20Ngr. 
(Nr. 284.) 

Andeutungen der Gebirgsformationssystemc von Polen u. den zunächst an- 
grenz. Schlesien u, Galizien, s. Verhandl. der Russ. Kaiserl. Mineralog. 
Gesellschaft zu St. Petersburg 1847. St. Petersb. 1848. 

K. G. Fiedler's geogn. -bergmännische Karte von dem Königreiche Grie- 
chenland. Lpz., Fr. Fleischer. 1840. u. 1 Thir. (Vgl. Nr. 286.) 

Cuvier et Brongniart Carle geolog. et miniiralog. des environs de Paris 181 L 

Pcrrot Carte g6olog. des environs de Paris 1840. 

Raulin Carte göognost. du plateau tertiaire Parisien, avec profils et eonpes 
de terrains 1843. (Nr. 399.) 

Nancy Carte göolog. des departeroenls de Test de la France, et coupe des 
terrains de Paris aux Vosges. Metz, Fourche. 1848. 

Desmarest Carte topograph. et mineral. d'une parlie du d^partenvent da 
Puy-de-Döme (ci-devant province d'Auvergne). 7 BH. (Nr. 388.) 

E. Dumas Carte gäolog. du d^partement du Gard, arrondissement d'Alais. 
Paris, Kaeppelin. 1846. 

Vicomle d'Archiac Carte göolog. du departcroent de TAisne. Paris, Kaep- 
pelin. 1846. 

Geogn. Karte von Sicilien. Ans den hinterlass. Materialien F. Hoffmann's 
von H. T. Dechen. Berlin, Schropp. 1839. n. 2Thlr. (Vgl. Nr, 889.) 

Geolog. Karte des sndwesll. England, welche die Enlblftssnng der V^eald- 
Formalion darstellt. Quedlinb., Basse. 1834. 10 Ngr. 

Geogn. Karte des Landstriches zwischen der Angara u. dem obern Theil 
der Podkamennaja Tunguska 1844 u. 45, s. Verhandlungen der Buss. 
Kais. Mineralog. Gesellschaft zu St. Petersburg 1845— *46. St. Petersb. 
1846. 

Karte des Altaischen Hüttenbezirks (die Goldwäsche Urskoi mit der Umge- 
gend — die Silbergrnbe Smeinogorskoi mit ihren Umgebungen), s. Bei- 
träge zur Kennlniss des Russ. Reichs von K. £. v. Baer u. Gr. v. Hel- 
mersen. Bd. 14. (Heise nach dem Altai 1834 von Helmerseo.) St. 
Petersb. 1848. 

Geogn. Karte der Vereinigt. Staaten, Canada, etc. s. Cb. LyeU's fieise in 
Nordamerika, mit Beobachtungen über die geogn. Verhältnisse der Ver- 



Bibliographie* 295 

einigt. Staaten, von Canada u. Neu - Schottland. Deutsch von E. Th. 

Wolff. Halle 1846. (Nr. 565.) 
F. V. Gerold a. C. v. ßerghes' Karle von Mexiko nach astron., baromelr. 

a. mineratog. Beobachtungen. 2 Bll. Karle u. 4 Bll. Profile. Mit 2 Bog. 

Erklärung. Düsseid., Arnz u. Co. 5 Thir. (Nr. 534.) 
Pissis Carte gäolog. des provinces aoslrales du Bresil. Paris, Lemercier. 

1847 oder 1848. 
W. V. Eschwege's oro-petrograph. Karte nebst einem Durchschnitts- u. Hö- 

henprofll von Rio~de -Janeiro bis Villa Rica. 2 Bll. Weimar, geogr. In^- 

Stil. 1810. 10 Ngr. (Vgl. Nr. 543.) 

[967.] * Älphabeiüches Sachregister der wichtigsten teehni" 
sehen Journale für den Zeilraum vom 1. Jan. bis 30. Juni 
1850. Von D. Philipp. Berlin, Mittler J' S. in Commiss. 8. 
39 S. Pr. 7^2 Ngr. S. oben Nr. 408. 

[968.] Der Führer durch das Historische Museum zu Dres^ 
den mit Bezug auf Turnier- und Ritterwesen und die Künste 
des Mittelalters, Nehst einem Sach- und Namenregister, sowie 
einer Literatur der betreffenden Schriften von F. A. Frenzel. 
Leipzig, Ä. Weigel 8. p. 134—146 {Literatur). 

Die Litteratur ist blos zu dem Buche selbst, kaum für 
andere Zwecke brauchbar. 

[969.] *J)u recueil des Charles Me'rovingiennes, formanl la 
premiere partie de la collection des chartes et dlplömes relatifs 
ä Vhistoire de France, commencee par ordre du gouvernement 
en 1762 et conlinuh de nos jours par VAcademie des inscrip' 
tions et helles - lellres. Notice suivie de pikces M4rovingiennes 
inedites; par ff. L, Bordier. Batignolles, impr. d*Hennyer, (Pa^ 
ris, Dumaulin.) 8. 4 J9. 

[970.] Der oben Nr. 847 erwähnte * Essai bibliographique 
sur la Picardie ist von Charles Dufour verfasst^ u. 7% B. 
stark. 

[971.] Eine sehr lobende, wiewohl auch sehr oberfiach-* 
liehe u. zum Theil nichtssagende Anzeige der oben Nr. 10 
u. sonst mehrmals im Anz. genannten Oettinger sehen Biblio- 
graphie biograpbique s. in den Blatt, f. liter. Unterhalt. Nr. 206. 
p. 823 — 824, u. daraus wieder abgedruckt im Oettinger'schen 
Leipz. Charivari Nr. 37. p. 582 — 584. Es £alle in die Au- 
gen, dass sich Oettinger die gerechtesten Ansprüche auf die 
Anerkennung der gelehrten Welt mit seiner Arbeit erworben 
habe, selbst wenn Manches daran auszusetzen sein sollte. 
Die vereinten Kräfte von zwanzig Gelehrten, die sich in d^ 
günstigsten Lage befänden, würden nicht ausreichen, ein 
ähnliches Werk zu schaffen, das nichts vermissen liesse. — 
Das heisst die Backen denn dodi sehr voll nehmen, u. ich 
zweifle, dass solch ein Urtheil der ungenannte Ref., dem 
Fleisse von zwanzig deutschen tüchtigen Gelehrten gegenüber, 
mit seinem Namen dürfte vertreten können. 



296 Buchhändler- und antiquar. Kataloge. 

[[972.] *2ur Handschriflenkunde der CiceroniscJ^i Schrif- 
ten, Von C. Halm , Reci. u. Prof, a. ft. Max, - Gymna$, zu 
München. München , Lindauer, 4. Vlil u, 24 S, Pr, n. 8 Ngr, 

Der Verf., der mit Baiter für Vollendung der zweiten 
Orelli'schen Gesammtausgabe die Bearbeitung der Reden, 
philosophischen Schriften und Fragmente übernommen hat, 
veröffentlicht hier das Verzeichniss des handschriftlichen Ap- 

?arates zu dieser Ausgabe (Aufzahlung u. Beschreibung Ton 
8 Mss., die zum Cicero entweder schon von Orelli benutzt 
sind, oder deren Vergleichung von den Fortsetzern der Aus- 
gabe neu erworben worden ist, sowie der Collationen von 
Lagomarsini u. Pithoeus), mit dem doppelten Zwecke, um 
sowohl einige nähere Notizen mitzutheilen , welche in der 
Ausgabe keinen Platz werden finden können, als auch viel- 
leicht dadurch die Entdeckung einiger unbenutzten Handschrif- 
ten zu veranlassen. S. Liter. Centralbl. Nr. 2. p. 37. 

[973. J *Nolice hislorique sur M. Alexis Casimir Dupuy, 
ancien professeur de l'ecole nationale veterinaire d*Alfort etc., 
par M» H, Bouley , professeur. (Ävec la liste des ecrils püblies 
par Dupuy, J Paris, imp, de Penaud,. 8. S'/^ B, 

[974.] Die „ Schlesischen ProvinxialbläUer,** Ein Beilrag 
zur Geschichte des deutschen Journalismus; von G. E, Guhrauer. 
S. Blatt, f. liter. Unterhalt. Nr. 213. p. 850 — 852. 

1784 gestiftet, jetzt eingegangen. 

Buchhändler- und antiquar. Katalop^e* 

[975.] ^Cercle de la librairie, de Vimprimerie , de la pa- 
peterie, etc. Seance aimuelle du 21 ju'in 1850. Paris, imp. 
de Pille l fils atne. 8. (Rapport de M. Pagnerre etc.) Vi ^* 
Reimpression des pp. 207 — 212 du Feuill. de la Bibliogr. 
de la France. S. oben Nr. 636. 

[976.] Verlagsbücher zu sehr ermässigten Preisen von Friedr. 
Christian Wilh. Vogel in Leipzig ^ der Dieterichschen Buch' 
handlung in Göttingen. No, 1 — 5. 8. Nebst Angabe der neueren 
Verlags -Artikel. 12, 8, 8, 7, 4 S. 

£nth. : No. 1. Altclass. , oriental. u. neuere Sprachen, 
Alterthumswissenschaft , Schöne Litteratur ; 2. Philosophie, 
Theologie; 3. Medicin u. Naturwissenschaften; 4. Rechts- u. 
Staatswissenschaften > Geschichte; 5. Chemie, Pharmacie, 
Technologie , Mathematik , Astronomie , Forstwissenschaft, 
Baukunst , Berg - u. Hüttenkunde. — Die ermässigten Preise 
gelten nur vom 1. Sptb. 1850 bis Ende 1851. 

[977.] * Catalogues nouveaux, publies par Th^ophih Bar- 
rois d Paris. 



Buchhändler- und antiquar. Kataloge. 297 

Litterature ctrangere et Angl. 25 cent. — Italiens 25 c. 
— Espagnols 25 c. — Portugals 20 c. — Hibr., Chin. et 
Persans 20 c. — Rnss. et Polonais 20 c. — Linguisti- 
que 20 c. 

[978.] iVr. 3, Yerzekhniss neuerer Romane , Novellen, 
Schauspiele «. anderer bellelristüchen Schriften, welche von G. 
Basse in Quedlinburg und Leipzig zu bedeutend herabgesetzten 
Preisen zu beziehen sind. 1. Octbr, 8. 8 S, 

Die ^rmässigten Preise gelten nur vom 1. Octb. 1850 
bis Ende 1851. 

[979.] Baudry , librairie Muropienne , Paris* Catalogue, 
S. 8 S. 

Enth. Verlag u. Sortiment. 

[980.] Bücher zu herabgesetzten Preisen aus dem Gebiete 
der Philologie und Alterthumswissenschaft, welche bis Ende des 
Jahres 1850 von F, A, Brockhaus in Leipzig zu beziehen sind, 
8. 4 5. 

DesgL aus dem Gebiete der Bibliographie, Literaturwissen- 
Schaft, Kunst und Kunstgeschichte etc, 8. 4 5. 

[981.] Verzeichniss sämmtlicher Verlags ^ und Commissions^ 
Bücher , Musikalien und Kupferstiche der Coppenrath* sehen Buch» 
und Kunsthandlung in Münster. Ostermesse, 8. 48 S, 

Enth. auch Mehreres aus [dem C.'schen Sortim. - Lager. 
Das Meiste ist aus der kathol., besonders ascetischen Theo- 
logie; einiges Gute aus dem medicin., histor. u. philol. Fache. 

[982.] *Dodd and Co,*s List of London Periodicals for 
1851^ containing the Names and Prices of all Magazines, Law 
Reports, Transactions of various Societies, and Newspapers etc, 
London^ 

[983.] Verzeichniss sprachwissenschaftlicher Werke aus dem 
Verlage von Ferd* Dümmler*s Buchhandlung in Berlin, Zweiter 
vermehrter Abdruck, Septbr, 8. 16 5. excL Titel. 

Enthält zwar nur wenige, aber anerkannt gute Werke 
von Bopp, W. V. Humboldt u. A. mft meist ausführlichen 
Raisonnements. Ich empfehle das Verzeichniss den Sprach- 
forschern zur Durchsicht. 

[984.] Wissenschaftlich geordnetes siebentes Bücher -Ver- 
zeichniss des antiquarischen Lagers der Ehlermann sehen Buch- 
handlung in Hannover. 8. 20 5. 

Enth« Medicin u. Chirurgie; Chemie und Pharmacie ; Na- 
turwissenschaften incl. Zoologie, Mineralogie, Physik; Bota- 
nik. Viele ältere Bücher. 

[985.] Verzeichniss der im Verlage von J. G. Engelhardt 
in Freiberg erschienenen Werke übet* Berg- und Hüttenwesen, 
Mineralogie und Geognosie, Civilingenieurwesen, Physik, Eisen- 
hüttenkunde u, $, w, 8. 8 S, 



M6 BaoUiiodler- und antiquar« Kataloge« 

[986.] Pmr Vetranger chex A. Franeh, Püris, Calalogue 
d prix nels en regard des prix ptiblics. Avril. 8« 12 S. 

Arcbitecture , Sculpture, Peinture. 

[987.] Das belletristische Ausland. Kahineisbibliothtk claS' 
siseher Romane^ Novellen und Erzählungen aller Nationen. 
Vollständiges VerzeUhniss der bis zur Michaelis" Messe erschie- 
nenen Bändehen. Stuttgart, FrancWsche Verlagshandlung, 16. 
32 S. 

[988.] Verzeichniss einer Sammlung auserlesener, meist sehr 
wichtiger und seltener Bücher , welche am ] 5. November für das 
Meistgeboi abgegeben werden durch die G. (hole sehe Buchhand- 
lung in Hamm, 8. SS, 111 Nrr. 

Von der Grote'schen Buchhandl. gefälligst eingesendet. 

Der Titel sagt nicht zu viel. Das Verzeichniss enth. 
viele nicht blos seltene , sondern auch Prachtwerke. Die Ao- 
gebote sind billig gestellt: z. B. Frontinus de aquaeductibus 
ed. Polen! , Patav. 1722. Cum Comment. Fr. C. de Allio. 
Venet. 1742 (bei Weigel i% Thlr.) auf 2 Thlr. — Opera 
et fragmenta veter. poetar. latinor. ed. Maittaire. Lond. 1713. 
(bei W- 20 Thlr.) auf 5% Thlr. — Sophoclis tragoediac 
graece. Venet. apud Juntas. 1502 (bei W. 13 Thlr.) auf 
4 Thlr. 

[989.] 31 «(er Catalog von Fr. Hanke in Zürich. Verzeich- 
niss älterer und neuer Bücher, Kupferstiehe, Zeichnungsvorla" 
gen, Landkarten etc., welche gegen baare Zahlung dem ersten 
Besteiler zugesandt werden. 8. 55 5. excl. Titel. 1701 Nrr. 

Aus fast allen Wissenschaften, das Meiste aus der Theo- 
logie; aber nicht viel Bedeutendes. 

[990.] Verzeichniss von im Pf^eise herabgesetzten Werken, 
welche zu sehr ermässigten Preisen in der F. F. BaspeV sehen 
Buchhandlung in Schwab. Hall vorräihig sind. 8. 40 S. excl. Titel. 

Enth.: I. Naturwissenschaften, Medizin, Geburtshülfe, 
Chirurgie, Homöopathie, Chemie, Pharmacie, p. l — 37; II. 
Wasserheilkunde u. Bäderschriften — p. bS; III. Thierheil- 
kunde u. Pferdewissenschaft, — p. 40. 

Ausserdem hat die Haspersche Buchhandlung noch aus- 
gegeben : 

* Verzeichniss von CuriositäUn, alten u, seltenen Drucken, 
Werken über Alchemie, Magie, Hexen, Geister, Somnambulis- 
mus, Sympathie, Freimaurerei, etc. 

[991.] Nro. XXX X. Bibliotheea medica, hist.-naiuraUs, 

malh. etc» Verzeichniss von Werken aus dem Gesammlgebiele 
der medicin., nulurhistor,, math. hfc. Wissenschaften, welche bei 
J. M. He^erle in Bonn zu haben sind. Oclbr. 8. 1 18 S. excl. 
Titel, üeber 3700 Nrr. 

Von Heberle gefälligst eingesendet. 



BaehbAndler- und aniiquar. Kataloge. 21^ 

Sehr beachtenswerth. Enüi. 1) Medicin, Materia medica, 
Brunnen u. Badeschriflen , Nr. 1—2288, darunter, eine 
Sammlung von 250 Bonner uud eine andere dergl. von 160 
Berliner medicin. Dissertationen ; 2) Naturgeschichte, Chemie, 
Forstwissenschaft, etc. — Nr. 3105; 3) Mathematik, Physik, 
Astronomie, etc. — Nr. 3564; 4) Landwirthscliaft, Techao- 
logie , etc. — Nr. 3690. Anhang. 

[092.] ^Kalalog über den grösseren Thtil des Verlags %on 
G. F. Heyer (fleinr. Flinsch) In Frank fni l a. M, Versteigert 
28. Octbr. in Frankf. 

[993.] * Verzeichniss einer Sammlung van Aulographen be- 
rühmter Personen. Nr. 1. Ronneburg, Hofmeister s BMckhand" 
lung. Octbr. 8. MS. 

Abschriften werden für 7 Vi Ngr. oder auch auf kurze 
Zeit zur Durchsicht gratis geliefert. 

[994.] Verzeichniss einer Sammlung Griechischer Classiker, 
in vorzüglichen Ausgaben, so wie zum Theil sehr werihvolkr 
und seltener philologischer und anderer Schriften , welehe gegen 
baare Zahlung zu verkaufen beauftragt ist F. C. Janssen' s Buch" 
u. Antiquarhandlung in Dresden. {Nr. IL) fol. 1 Bog, 

Ausser den sehr werthvollen, einzeln im vorl. Verzeicb- 
nisse (freilich nicht zu ganz billigen Preisen) aufgeführten 
Schriften , unter denen ich auf ein mit handschriftl. Bemerk^ 
ungen Ebert's versehenes Exemplar von Renouard's Annalevs 
de riniprimerie des Aldes II. Edit. die Bibliographen beson- 
ders aufmerksam mache, ist noch eine Sammlung von. c. 140 
Nrr. interessanter Bibliothekskataloge zum Preise von 140 
Thlr. u. eine, zweite Sammlung (Poetae, Oratores, Epistolo- 
graphi, Satirarum et Jocorum Scriptores recentiores) ftti? 
440 Thlr. zum Verkaufe ausgebot.en. Von der erstereil 
Sammlung werden auf Verlangen spezielle geschriebene Ca- 
taloge für 15 Ngr. , von der letzteren für 2 Thlr. 16 Ngr. 
verabfolgt. Die Bibliothekskataloge sind zum Theüe mit. Auc- 
üonspreisen versehen. Die nächstfolg, dritte Nr. des Ver- 
zeichnisses soll eine Sammlung lateinischer Classiker enthal- 
ten. — Wie man hört, stammten diese sämmtlichen Bucher, 
mit Einscbluss der oben Nr. 43 erwähnten Sammlung, au^ 
dem Besitze des Conrector Dr. Ph. Wagner in Dresden. 

[995.] Zwanzigstes Bücher • Verzeichniss enthaUend ältere 
ynd nettere Werke aus dem Gebiete der Philologie und Alter- 
^kumswissenschaflt • weldie bei Theodor Kampffmeyer, Berlin, zn 
billigen Preisen zu haben sind, 8. 34 S. excU TiteU 

Der Vorrath ist im Ganzen gut, u. die Preise sind bil- 
'jgv Mit der Richtigkeit in der Angabe der Ladenpreise darf 
man es nicht sehr genau nehmen: so findet sich auch hier 
der Ladenpreis von Rhetores graeci ed. Walz (vgl. oben 

^tt%h9Ut, Anteiger. November 1800. 23 



SM* BachhänAer« und aaliquar. Kataloge. 

Nr, 2M) zu 38 Vz Tblr. angesetzt. Die Ordning im CaU- 
t^ kdante besser sein. Wenn man beim Rubriciren ein 
bestimmtes Prinzip nicht festzuhalten versteht, de ist es bes^ 
ser, gar keine Rttbriken zu machen. 

[006.] Virlags^CkUalog von Eduard Leibtotk, Hof-* Buch' 
wnd Musikalienhändler in Braunschweig. Bis Ende 1850. 8. 
16 S. 

Enth. zugleich den sammtlich an Leibrock übergegange- 
nen Verlag von Alex. Pluchart, mit Ausnahme der yeralteten 
u. nur noch in einzelnen Exemplaren Torräthigen Artikd. 
Der Verlag ist nicht ausgedehnt, aber gut: aus verschied. 
Fächern« 

[007.] Verxeiehniss der Verlags - Werke und Cammissions « 
AfUk€l der Fr. LinU sehen Buckhandimg m Trier. JuH. 8. 24 5. 

Enth.. viele kathoL-theoI. Schriften: nächstdem BAcher 
aus dem Justiz- u.^Verwaltungsfache. Sonst noch Natiu*wis- 
senschaiU., Topographisches, Trevirensia, etc. 

[008.] Unter den Autographen des oben Nr. 867 ge- 
nannten III. Gataloges von Lippert in Halle habe ich fiber- 
sehen einer Seltenheit Erwähnung zu tbun, nämlich : „Nr. 6214. 
Haare von Göthe, für deren Aechtheit gebürgt wird. SThlr.'* 
kh madie die Autographensammler auf dieses Guriosum, 
welches gewiss noch in allen ihren Sammlungen fehlt, nach- 
träglioh aufmerksam. 

[000.] 41^0M Calalogue de LiUiralmre Francaise en Vente 
thex /• Meyri^ Lib, • Äniifuaire d Bale. 8. 35 S. esset. Titel. 
862 Jfrr, 

Geschichte u. Geographie; Naturwissenschaften, Medicin 
u. Technologie; Mathematik; Linguistik; Belletristik. Nidits 
von grösserem Interesse. 

[1000.] IV. Catalog der Äniiquarialsbuchhandiung von Ja^ 
eofr Oberdörfer in Mün(^ken. Oktober. 8. 260 S. excl. Um» 
scMag. Pr. 12 hr. 

Eine Sammlung von c. 8000 Werken, darunter viele 
ältere sehr sdiätzbare u. zum Theile sehr seltene sind. Enth. : 
L Theologie , mit einem ziemlichen Bäelvonrath , Jesuitica u. 
Afitijesuitica ; IL Philosophie; HL Philologie; IV. Pädagogik, 
Jugend^ u. VolkdscbriAen ; V. Medicin; VI. AUg. Naturge- 
schichte, Zoologie, Botanik, Mineralogie u. Petrefaktenkunde; 
VU. Chemie, Pharmacie u. Bergwerkskande; VHt. Gartenbö-' 
eher, Oekonomie u. Veterinärwissenschaft; IX* Mathematik; 
X. Astronomie^ Physik u. firiegswissensebaften ; XL Ba&wis« 
senschaften, Zeidinungskunat ^ XIL Technologie, Forst- u. 
Handelswissensdhaft, Spielbücher; XIU* Geschidite nebst de- 
ren Hilfswissenschaften; XIV. Literärgescludite mit vielen 
Rupfcr- u. Holzschnittwerken; XV. Jurisprudenz; XVL Bei- 



Buchhändler* und antigttar. Kataloge. S^i 

letHstift; XVII. Aeltere poetische Werke der neueren Spra- 
chen; XVIII. Ineunaheln, Manuscripte, Curiosa, etc. (Leikter 
sind von den Incunabeln viele beschädigt oder wasserfleckig. 
Die wenigen Manuscripte haben keine grosse Bedeutung.) 
XIX. Musik. Von ^i^eiii Interesse ist eine Sammlung ge- 
druckter u. handschriftl. Aktenstücke zur Geschichte der Tv- 
roler Insurrection 18«9 — 13. Pr. 72 0. 

[1001.] Verings - Katalog von ScheitUu y Zollikofer in St. 
Gallen. Nachtrag. Noibr. 1S4S — August 1850. 8. l5 S. 

Zu dem knapp 10 S. langen alphabet. Verzeichnisse delr 
Verlags - u. Commissionsartikel ist eine fast 3 S. Idhge wissen- 
schalUiche Uebersicht beigefilgt Di^s Bessere sind meist 
Helvetica. 

[1002,] Antiquarisches Verzeichniss No. XLVI. Catatog 
des Antiquarischen ßücherlagers von H, W. Schmidt (fniher: 
Lippert ^ Schmidt) Antiquar und Buchhändler. Allgemeine Ge^ 
schichte und Geographie, Erste Ahtheilung, (Auch unter d. TU,: 
Allgemeine u. Europ. Geschichte und Geographie, Alte allgemeine 
u. specielle Gesch. u. Geographie , Archäologie, Hyüiologie, Nu* 
mismatik der alten Völker, oder Historischer Calatog 1. Ablhlg. 
des Antiquarischen Bücherlagers etc. ausgegeben,) Halle a. S* 
8. 129 S. excl. Titel. Üeber 7000 iVn\ 

Unter Nr. 690!^ a ist eine Daktyliothek , Text von Lip- 
pert, Abdrücke von Rabenstein in Dresden, für 100 Thlr, 
ausgeboten : es ist dasselbe Exemplar » welches Dr. Baumann 
in Trebsen für 900 Thir. angekauft halte. 

Die zweite c. 16000 Nrr. starke Abtheilung, die in Kur^ 
zem erscheinen soll, wird die neuere Geschichte, Geogra- 
phie, (Genealogie, Numismatik, Biographie, Diplomatik etc« 
der neueren Völker enthalten. 

Nachträglich ist mir noch zugekommen (vgl. AnZk i» 
1848— 4d.l«r. 762): 

Nr. XJtlV» Catalog des antiquarischen Büchertagers von ßf. 
W.Schmidt etc. Münz*, Siegel' und Wappenkunde. (1849.) 
8. 16 S. 574 Nrr. 

[1003.] * Union des Auleurs ^Editeurs ä Paris. {Premüre 
Partie du Catakfgue.) Paris, cheM Glacine et Lefrancay. 12. IB* 

[1004»] N%. IIL Verieiehniis mm Büchern aut versehMt* 
nen Fächern d&r Lite%*0/^r, wefoAe um bedeiulend ermäsäigti 
Pt»ie4 du hä^n sind t^ Georg WatMnmtKs Buch* und AMi- 
qiüt^ ^ Handlung in Druden. 4. 2 BL 

[1005.] VerzeieMiss ton äliem aber noch meiil gut gehal* 
tentn Romanen u. andern Bikhetn u^efeAe billig zn haben Und 
in dh Wolffiehen leihmiiothtk in Halle U. S. 8. 30 S. 
excl. Titel. 

23* 



im Bibliotkekenkunde. 

Der Verkaur wird mögliehsi parüeweise beabskhiigl: 
6--8 Thlr. pro 100 , 40--50 Thk. pro 1000 Bde. Einzelne 
Bde ä 2— 5Ngr. 

BIlbllothekenkiiBile. 

[1006.] Hisloire de V Instruction publique en Europe et 
principalement en France, ßibliothiques etc. par Vallel de Vi- 
riville et F, Sere, Lkr. 14 — 15. Paris, adminütraiion du 
Moyen Age et la Renaissance. 4. S, 101 — 116. (Fortsetzung 
von Nr. 659.) 

Enth. die Fortsetzung des zweiten Capitels. — p. 101 
Marque de rimprinierie de l'Universite d*Ox.ford , XV. et XVI. 
si^cles. 

[1007.] * lieber einen jetzt in Berlin befindlichen Codex der 
ungedrucklen Vulgaria des Fra Bonvesin dalla Riva, Zeilgenos- 
sen des Dante, von /. Bekker, S. Monatsbericht der kgh Preuss, 
Akad. d. Wissensch, zu Berlin, August» 

Der Cod. besieht aus 80 Pgnoitbl., u. enthält mehr als 
4400 Martellianische Verse. 

[1008.] üebersicht der Arbeiten und Veränderungen der 
Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Kultur im /. 1649. 
Breslau, gedr. bei Grass, Barth u. Co. 4. Enth, p. 12 — 14* 
MUtheilungen über den Zuwachs der schlesischen u, allgemeinen 
Bibliotheken. 

Die schlesische Bibl. hat 211, die allg. 381 Nrr., meist 
Geschenke, erhalten. Letztere zählt gegenwärtig 11,424 Bde, 
u. zwar 3234 Encyclopädie, 384 allg. Physikalisches, 967 
Mathematik, 663 Naturlehre > 809 Astronomie, 566 Naturge- 
schichte, 2199 Heilkunde, 225 Kameralia, 8i22 Oekonomie, 
667 Künste u. Gewerbe, 417, Kriegskunst, 471 allg., natur- 
geschichtl. u. geschichtliche Vereinsschriften. Mit Hinzurech- 
nung der noch nicht in den Katalog eingetragenen Bücher 
würde sich die Gesammtzahl der Bände auf über 11,500 
belaufen. 

[1009.] Zeitschrift der Deutschen morgenländischen Gesell' 
Schaft. Bd. IV. Hft. 4. Enthält p. 62^—^24: Verzeidiniss 
der für die Bibliothek (in Halle) bis zum 9. Sept. 1850 ein- 
gegangenen Schriften u. s.w. Bekannt gemacht. von G.Segffarih, 
d. Z. Bibliothekar. Vgl. oben Nr. 665. Der neue Zuwadis 
besteht in 8 Fortsetzungen u. Nr. 599 — 616 anderen Werken. 

[1010.] *Ein Verzeichniss. von. Handschriften der ehema- 
ligen Heidelberger Bibliothek. Aus einer Handschrift der Ham- 
burger Stadtbiblioihek milgetheiü von Dr. F. L, Hoffmann. {Aus 
dem Serapeum No. 11. 12 «. 13 abgedruckt.) Leipzig, J. O, 
Weigel. Q, 34 S. 1% Ngr. S. oben Nr.^606, 



BibHothekenkunde. 303 

[1011,] Gleich der Goltinger Universitätsbibl., die, wie 
im Anz. J. 1845. Nr. 142 erwähnt ist, im Anhange der Göt- 
ting. gelehrten Anzeigen von Zeit zu Zeit ihre Erwerbungen 
bekannt macht, veröfTentlicht auch die Münchner Hof- u. 
Centralbibliothek ihren Zuwachs in den Beilagen zu den Aka- 
demieschrillen. (Dr. Zoller in Stuttgart.) 

[1012.] Bayrische Blätter tbeilen mit, dass in der Wurz- 
burger Universitätsbibl. sich ein Defizit von 10,000 Bden er- 
geben habe. Namentlich sollen viele schätzbare Werke aus 
der franz. Geschichte fehlen. Eine strenge Untersuchung we- 
gen dieses bedeutenden Abganges von den in den Katadogen 
aufgeführten Werken steht nunmehr bevor. 

(Dr. Zoller in Stuttgart.) 

[1013.] *Le8 BiblioUiiques communales, (Signe: Paulin.) 
Parü, impr. de Diäot. 8. */« ^- Vgl. oben Nr. 439 u. 607. 

[1014.] * Poit ' Scriptum d ma LeUre ä M. Camol; par 
M. Raoul-RocheUe. (22. juin.) Paris, impr. de Didol, 8. 27« B. 
S. oben Nr. 673. 

Betrifft die Angelegenheit der durch Carnot aufgehobenen 
Conservatorstelle bei dem Medaillen- u. Antikenkablnet der 
Pariser Nationalbibl. 

[1015.] Briltische Kataloge. (Nach dem * Aihen. 5, Oclbr. 
Nr. 1197. p. 1047.) S. Bläu. f. liter. Unterhalt. Nr. 244. p, 976, 

Von dem neuen Kataloge der Bodiejanischen Bibl. ist 
der vierte Bd. zur Herausgabe so ziemlich fertig. (Vgl. Anz. 
J. 1843. Nr. 354.) Auch soll dieselbe Bibl. im Begriffe ste- 
hen, einen besonderen Katalog ihrer gedruckt, u. handschrifU. 
hebräischen Werke herauszugeben. Dr. Steinschneider, der 
im Laufe dieses Jahres mit der Durchsiebt der gedruckten 
hebr. Bucher beschäftigt gewesen (s. oben Nr. 677), ist mit 
der Veröffentlichung des Ergebnisses seiner Arbeiten beauf- 
tragt. Im nächsten Jahre soll Steinschneider die hebr. Mss. 
durchgehen, u. 1800 im frühem Kataloge nicht aufgeführte 
Werke näher bezeichnen. Ein von Cox, einem Beamten der 
Bodlejana, entworfener Katalog der in den verschiedenen Ox- 
ford. CoUegien vorhandenen Mss. ist dem Gei*üchte nach fatft 
vollendet, u. wird in einem dicken Quartbande gedruckt wer- 
den : er enthält 3200 Codd. über engl. Geschichte u. Litte- 
ratur, sowie über mitteialterl. Theologie, Philosophie, Me- 
dicin , etc. 

[1016.] Nach dem *Athenaeum hat sich in Edinburgh 
unter dem Namen „Edinburgh Bookseilers' - Union" ein 
Verein von Buchhändlern gebildet, dessen Zweck, nebenge- 
schäfllichem Verkehre, dahin geht, Bücher u. Brochüren, 
wekh« von Buchhändlern, Druckern, Kupferstechern oder 
Mitgliedern verwandter Gewerbe geschrieben worden sind, oder 



aiH PiivMl^ibliiatbekeii. 

sich auT sie beziehep, sowie seltene Ausgaben T<dk6ibQnili- 
cber Werke u. überhaupt Alles zu sammdn u. aufzubewah- 
ren, was in Hinsicht ai^f die Genannten, gleichviel ob litte- 
rar. , gewerbl. oder persönlichen Inhaltes , veröffentlicht wor- 
den ist und noch werden wird. S. Börsenbl. f. d. Deutsch. 
Buchhand. Nr. 96. p. 1347 — 1348. 

FHvatbtlill#tliekeii. 

[1017.] Verzeiehniis der von den Oeniral-SuperhUendmUen 

Küpper, Pfarrer Sehieffer , Dr. Simffen$and, Jh. Eopsiadl, und 

Hr. Schneiders nachgelas$enen EibHolkeken welche den 4. f. Nor. 

bei J, üf. Heberk in Bonn öffenUieh versteigert werden, 8. 1508. 

cxel. Titel. 4570 Nrr. Fr. 1 Ngr. {S. oben Nr. 901.) 
Von Hebert ü gefftUigst eingesendet. 

Enth. eine besonders reiche Auswahl im Facke der theo- 
log, (namentlich Kirchenrecht) und naturwiss.-medieiD. Litte- 
raMir (darunter Dictionnaire des seienees medieales 50 Bde) ; 
sonst auch viele philolog., geschichiliche Bücher, u. maacbes 
Gute aus den übrigen Wissenschaften. Aupb Mu&ikaiien« 

In der im Januar 185] in BeM bei Heberle stattfinden- 
dfflA Versteigerung soU die von den» verskl. I4andrath u. Kaui- 
merherrn v. Loe nachgelassene Bibl. mit zum Verkaufe konupiea 

(1018«} In der Wurzener Böcl^er^uction am 18, f. $ptbr 
sind unter Andere« die Bibliotheken des Bürgermeisters We- 
selowsky it. des Pastors Helmert mit unter den Haiwner ge- 
kommen. 

*CQkUQg, 8. 185 S. 3653 «. 1580 Nrr. Enth. VerinUcb- 
tes, besonders Geschichte u. Saxoni^^. 

[lote.} Die oben Nr. 686 angesäte Bibliotheca per XL 
anmos magna industria in Europa el America coUecta aqs 
dem Besitze eio^es Ungenannten *) itl statt den 21. L Qctb. 
erst den 18. f. Nevbr. (wenigstens den wr zu Geaiohi ge- 
kommeiien Ankündigungen zufolge) in Berlin versteigert w(»rden. 

[1030.] Fikr rnUimaneii, (Nach dm 4lh0nä^n.) S.Blehtt. 
f. lit^, Unterhalt. Nr. 807. p. 828. 

£nlhai.t Notizen Aber den vor Kurzem in iondon slatt- 
f ehabten Verkauf der Bibliothek „eines bocbstebendjen Sas^m- 
iers*^ Preisangabe der \merthvollsten BQcben. 

[1021.] la der auf den 25. f. Novbr. zu M^^niogen an- 
b^aqmt gewesenen Versteigerung von Kun^it- u, Altertbui^s- 
gegenständen ist, ausser verschiedenen illustrirten Weisen, 
auch „eine Zauber- u. Wunderbibliothek ^' eines i9ir Unbe- 
kannton mit unter den Hammer gekommen. (Augsb. allg. 
Zeitig.) 

*) 0«8 um das PöJiilenttarweseii verdiefiien GeleJpcUa. Dr. ^coL üeiar. 
Julius in. Hamburg. 



Priiq^tbiklioäütken. 39$ 

[10291 ^Cßlalogue des Uvret de g^ohgie, hoUtnique, Zoo- 
logie, mSdeeine, anatomie, phymlogie , phyiifue , UuSreUure, hi-- 
sioire^ FramoaU ei ^Irangers, composant la BibliolhSgue de feu 
ü. J7. I>« de BUmvUle, Membre de l'InsliM, profes$9ur d*ang^ 
iomie c^mpßrde au Musmm d'bdstoire naimrdle, eU, Ikmt la 
vente aura Heu le 14. «v. ociobre, Parie, Ldbitie. 8. IV ^ 76 
u. 148 5. 1407 Nrr. S. oben Nr. 810. 

Selten trifHt mau auf einen Auct. Catalog , wie der vorU 
ist, der« abgesehen von seiner sorgfältigen Anordnung u« 
eleganten Ausstattang, einen vorzüglichen BüGherschatz ent- 
hält. Zu rügen bleibt nur dabei, dass die Titel ausländi- 
scher d. h« niehtfrana. Werke, mit alleiniger Ausnahme der 
latein. u, italien«, nicht in der Oiiginalspraehe, sondern über- 
setzt (theils mit, theils ohne Angabe der Original -Anfangs- 
w«rt9> aufgeführt sind. — Dem Cataloge voran gehen auf 78 
S. : Notice historique sur la vie et les ecrits de M. de Blain« 
ville, par P, Nicard (p. 1 — 63), u. Liste des Qcrita de M. 
de BlainviUe ranges par ordre de matieres, 181 Nrr. (p« 84 
— 78.) Vgl, cthen Nr. 850. (Zuchold m HaHe.) 

[1023.] Verzeichniss der von dem GrossK Bad. Geheime^ 
rath Ch. Fr. GersUacher hinterlassen en Bibliothek aus allen Fa^ 
ehern der Liieratur, t/oeiche am 19. f. Nm^. in Ma^Unuhe ver^ 
steigert werden soll, Karlsruhe, Druck der Braun'schen Bof 
huchdrucherei. 8. 21 5. 406 Nrr. 

Enth. zum grössten Theile f^anz. Litteratur, selbst die 
alten Classiker nur in franz. Uebersetzungen ; Bücher fast ans 
allen Wissenschaftsfaehern , aber in keinem Fache (allenfallB 
mit Ausnahme der Rechts- u. Staatswissenschaft) irgend ei~ 
nen Litteraturz^vetg in einer gewissen YollstSndigkeit; gute 
u. brauchbare, aber keine besonders ausgezeichneten n. sel- 
tenen Werke. 

[1024.] Die von dem zu Langhennersdorf verst. frühere^ 
Buchhändler Dr. Christ. Friedr. Grimmer aus Dresden nach- 
gelassene Bibliothek ist den 11. f. Novbr. in Pirna verstei- 
gert woi^den. 

*CatalQg, gedr. in Pirna, 8. 

[lOäd.] *Calalogw eemer aaMßfit^ike Verzam^ling goe^ 
gfi^fmdüiofneerde en mw een grool gedeeUe^ fraai gebenden Boe^ 
ken 'im m^er^^heidene talen en wetenaekappen , vfa^onder zeer 
Qude en xeldsi^ff/ße voorkmnen; voorls eem geer belangriße vern 
zemelin§t Simdsahirifien en Facsimiks, kßslb.are Plaakeerjiffn, Fia^ 
ten» P0rlareitm e» Teekaningen, Aikiseen , iand-, Z««- ^ lli* 
vierkaarten en platte Gronden en eindelijk eenige Instrumenten» 
RekoßHsiten en^ Boeket^hastan , alle» nagfilatm dmr ift/fcfi den 
Mr, C, üf. van Hengst in leven Oud-Schepen der SMOk^h^- 



SOS Abdrucke aus Bibl. Handschriften etc. 

Waart^an de verkooping zal plaals kebben op 22. v. October 
te Utrecht, 8. 112 S, excL Umschlag. Pr. 15 eenls, 

Enth. an Büchern 2019, Mss., Autographen u. Facsimi- 
les 198, Kupferwerken u. einzelnen Kupferbidttern 377, At- 
lanten u. Karten 136, sowie Instrumenten etc. 40 Nrr. Un- 
ter den Büchern, aus allen Wissenschaftsfachem , findet sich 
so manches kleinere seltene Schriftchen bis zu den grössten 
u. prachtvollsten Kupferwerken , besonders numismat. u. na- 
turhistorischen. Der Autographenvorrath hat sehr werthvolle 
u. in deutschen Sammlungen wahrscheinlich nicht häufig Tor- 
kommende Sachen, bei denen es nur zu bedauern ist, dass 
sie meist nicht einzeln, sondern partienweise verkauft werden 
sollen. (Zuchold in Halle.) 

[1026.] * Catalogue des Iwret rares ei prMeux de la bi^ 

hlioth^que de M, Jf. ***, donl la venle aura Heu le 11. st, 
novembre, Paris, TecJhener, 8. 30 % B. 

[1027.] * Catalogue de livres, joumaux, brochures , sur la 

revoliUion de 1769, et papiers ' monnaie ^ composant le cabinet 
de Jf* ** de V. , dont la vente awra Heu le 4. sv, nwembre, 
Paris, Charavay, 8. 1% ^• 

Abdrücke auii BIM. Handsehrlflen ete. 

[1028.] * Samachscharii Lexicon Arabicum Persieum ex 
eodd. mss. JJpsiensibus , Oxfmiensibus , Vindobonensi ei Beroli' 
nensi edidit atque isuUeem arabicum adjecit Dr, Joann, Godofr. 
WetxstHn, ConsuL Lipsiae, Barth. 4. /// ti. 569 5. Pr. 
n. 9 TMr. 

Nun vollendet. Vgl. Anz. J. 1848~-49. Nr. 36. 

[1029.] Gesammlabenteuer. Hundert altdeutsche Erzähl- 
ungen: Ritter- und Pfaffen - Mären Stadt- und Dorfgeschich- 
ten Schwanke, Wundersagen und Legenden von Jakob Appet, 
tlietrich von Glatz, dem Freudenleeren, Heinz dem Kellner, Jan- 
sen Enenkel, Heinrich und Johannes von Freiberg, Hermann 
Fressani, dem Hufferer, Konrad von Würzburg, Niemand, Ra- 
fold, Rüdiger dem Hunthover, Rüdiger von Müner, Ruprecht 
von Würzburg, Sibot, dem Stricker y Volral, dem Vriolsheimer, 
Wemher dem Gartener, Herrand von Wildonie, dem Zwingäuer 
und Anderen, meist zum erstenmal gedruckt und herausgegeben 
von Friedrich Heinrich von der Hagen, Bd. I — //i. Stuttgart 
». Tübingen, Cotta, 8. CLIIIu, 581, LXXIV u. 724, ClXXXil, 
IC. 796 S. excl. 2 Bl. Berichtig. Mit 3 Taf. Facsimil. aus Hei- 
delberg., Berlin, u. Ambras- Wiener Handschriften. Pr. n. 9 Thir. 
18 Ngr. 

Bd. III. p. 752—796 enth. ein sehr spezielles Quellen- 
verzeiebniss. 



I 



Abdrücke aus Bib). Handschriften etc. 307 

[1030.] Eine eroprehlende Anzeige der oben Nr. 572 er- 
wähnten Ausgabe des Berengarius Turonensis aus der kön. 
Bibliothek in Hannover hrsg. von Sudendorf s. im Leipz. Re- 
perl. Bd. Hl. Hft. 4. p. 178 — 179. Ref. sagt, dass, wenn 
er eine dem inneren Werthe dieser mit dem mühsamsten 
u. anerkennenswerthesten Fleisse ausgearbeiteten Schrift ent- 
sprechende Anzeige geben wollte, dieselbe einen nicht unbe- 
deut. Raum einnehmen wurde, den er aber im Repert, nicht 
beanspruchen dürfe. 

[1031.] */>r. Marl. Luthers sämmtliche Werke. Bd.44u, 
46. (Oder) Ablh, HL Evangelische deutsche Schriften. Nach 
den ältesten Ausgaben kritisch und historisch bearbeitet vom Pfar* 
rer Br, Joh, Konr, Irmischer. Bd. 12. XLL Predigten über 
Matth. Kap. 18. V. 24 bis Kap. 23. F. 23 v, J. 1537—1640 
fnaeh der Wolfenbüttler Handschrift) u, Bd. 13. Erlangen, 
Heyder y Zimmer. 8. XIV u. 8 1 S. Fr. A 2 Thlr. 

[1082.] lieber die oben Nr. 698 genannte Schrift *Mai. 
stre Wace*s St. Nicholas, aus Oxforder Mss. hrsg. von De- 
lius, s. W. in der Beilage zum Preuss. Staats Anz. Nr. 285. 
p. 1716. Der Herausg. , welcher sich seit längerer Zeit mit 
sehr gründlichen Forschungen über die Grammatik der ro- 
man. Sprachen beschäftigt, habe den Text mit grosser Sorg- 
falt nach den Mss. und den Regeln der nordfranz. Sprache 
der älteren Zeit hergestellt. 

[1033.] Biogenis Laertii de clarorum philosophorum vUis» 
dogmatibus et apophthegmatibus libri decem. Ex Italicis codici' 
bus nunc primum excussis recensuil C. Gabr. Cobet. Äccedunl 
Olympiodori, Ämmonii, Jamblichi, Porphyrii et aliorum vilae 
Piatonis, Ärislotelis, Pythagorae, Plolini et Isidori, Ant. Wester^ 
manno et Marini vila Prodi J. B. Boissonadio edentibus. Graeee 
et latine cum indicibus, Parisiis, Bidot. Lex, 8. ///, 319 i». 
ir, 182 S. excl. Titel. Pr. n. 4 Thlr. 

[1034.] ^^PaYyov-Bdvaa, i] Tevealoyla tov ^Payyov, 
fi€Taq>faad-€iacc ix rov BQaxficcvtxov TtaQcc Jmtrjtqlov Fa- 
XcLvov, ui^rpfaiov. Nvv tcqcStov ^Eklrjviarl ixdod'elaa xai 
fieta ftQolevofiivcov xal TtaQarrjQijaecov av^O-eiaa daftdvtj 
fih xal fieA€Tf] ri(jt)Qy. K. TvnaXdov itpoqov Trjg örj^ioaiov 
xal navB7tiaTri(.i. Bißlio&^xrjg , initnaaitf de xal öiogSti^ 
aei r. ^uirtoOToL Koofxr^TOv, ßißXtoq)vXaxog. ^Ev Sidij^ 
vaig. 8. n^* u. 275 S. Pr. 8 Brachmcn. (Vgl. Anz. J. 1848 
— 49. Nr. 180.) 

Aus den im Besitze der Univers. Bibl. zu Athen befind- 
lichen Mss. des Galanos. lieber die vorl. Ausgabe vgl. Leipz. 
Report. Bd. 111. Hft. 4. p. 191. 

[1035.] Oberrheinische Chronik ^ älteste bis jetzt bekannte 
in deutscher prosa, aus einer gleichzeitigen handschriß zum 



erstenmal Kerauigegeben von Franx Karl 6rie$haber^ grosth. Bad. 
geistl, rath und professor am lyceum xu RaslaU elc. Aaslail^ 
flBanmann). 8. XVI u. 40 S. Pr. n. 18 JSgr. 

Die Haudscbrift ist im Besitze des Herausg.*s, u. sCaramt 
an9 dem XIV, Jhrhdt. 

Bibliothekare ete. 

[1036.] * Deutsches Mahrchenhuch van Ludw* B^hslein 
(Bibliothekar in MeiningenJ. 9. mit Ster. gedrudUe Auflage, 
Leij^xig, G. Wigand. 8. VlII u. 301 S. mit 1 HoUsckn. Pr. 
n. 10 Ngr, 

[1037.] * Grundriss der Römischen Litteralur vosi G* Bem^ 
hardy (Oberlriblietbekar der Universil. Halle), 2. Bearbeüung. 
Baue, Sckwelachke jf S. 8. XVJII u. 705 S. Pr. n. ^ Tklr, 

[1038.] Franz Xaver Bronner, S, Leipjf, Ckarivari 
Nr. 36. p. 5^7. 

Broaner, geb. 23. Deobr. 1758, gest MiUe Augu$i 1850, 
war aeit den dreissiger Jahren bis wenige vor seiaem Tode 
Qibliothekai^ des Kantons Aargau in Aarau. Unt^ seinen 
zabb^icben litter. Arbeiten befindet sich seine Selbstbiogra- 
pbie ,. die von nicht geringem Wertbe sein solL 

[1Q3&.] *€hronohgie mililaire de France, Memorial de la 
nobUsse dspuis les premiers temps de la monarchie, par M* i^- 
nard, ancien Ärchiviste des bureaux de la guerre; Ouvrage rmm 
et conlinue jusquä nos jours, par M» P. Christian^ amien al^ 
LachS ä la Bibliothcque du Ministhe de Vinstruction publique. 
Tom« /• Paris, nouveUe adminiUralion des Annales m4lU^res, 
8. 32 B. Pr, 7 fr, 50 c. (Das vollst. Werk wird 8 Qda 
von gleichem Umfange u. gleichem Preise enthalten.) 

Von der neuen Redaction der Annales militaires, der 
unter Anderen Christian mit angehört, werden mehrere neue 
militair. Werke von Wichtigkeit zuir Herausgabe vorbereitet. 

[1040.] Eine Anzeige u. Inhaltsangabe der obon Kr. 706 
genannten £icbstadii (praefecti bil>liott), Jen«ns^> Opn&cnla 
oratoria s. im l>eip?. Re(»ert. Bd. Ilt. Hft. 5. p. ^33-^237. 
In dem vnm Prof. Weisfi^nbotHi den Qpuskein beig«g^eM«a 
Epimetrum findet iwch p. XJV — XXVUI einei kurae 6i<^gi;a- 
pbie Eicbstadt's, grösstentheiis. ans de^iäi^n eigeneir F&i^if ge.-« 
QQ«$en. 

[1041.] Joachim Jtmgius und sein Zeitalter, Von G. ^, 
Guhrauer fCustos der Univers, Bibl, zu Breslau^, Nebst Gqelbe's 
PeagsMnten über Jungius, StuMgart u. Tübiiige^, Cotla. 8. XJI 
tt. 383 5. excL Verbe»s. Pr. 2 Thlr. 

[1042.] *De la Philosophie scolastique; par Bt H<m^^»f^, 
conservatewr des manuscrits d la BiUioihegue naiionale.i 2]bim. /. 
<JH4m4)ire couronnS par VAcadimie des sciences morales i^f, jpo- 



BOdiotbekare etc. 909 

UiiquesJ Tr^ye», impv. de Cardon; ParU, ches Pagnerre. 8» 

317, ^- ^''- 7 fr. 50 c. 

[1043.] Zur Geschichie des Concils von Lyon 1 245. Von Th. G. 
V. garaim» tcirhL MüglUde der kais. Akademie der Wüsemchaf^ 
len^ (Ah8 dem IL Bande der Denkschrillen der philosophisch' 
hUiwisehen Classe der haiserlicfien Akademie der Wissenschaften 
}>esonders abgedruckt,) Wien , aus der k. k, Hof' u. StaaU- 
drui^erei. Fol 52 S, excl Titel. Pr. n. 1 Thlr. (Vgl. 
oben Nr. 83.) 

Nach einer Handschrift der Kaiserl. Hofbibl. in Wi^n. 

[1044.] * Länder' und Völkerkunde ifi Biographien her^ 
ausgegeben von Sladlbibliothekar Dr* Ph. Hedwig Külb (in Main:;). 
Lief. 24—25. =r Bd. JIL & /— F/ u. 481 — 670. Berlin, 
Duncker hf Humblol, 8^ Pr. n. d l^j^ Ngr. S. oben Nr. S8f). 

[1045.] * Tresor de Numismatique et de Glyptique, ou 
Recueil gdneral de medailles, monnaies, pierres gravdes, ornC' 
ments, sceaux, bas^reliefs , etc., lant andens que modernes, les 
plus inleressanls sous le rapport de Varl et de Hiistoire; exe^ 
cule sous la directum de MM. Delaroche, Dupont et Charles Le^ 
normant, conservateur de la Bibliothkque Natiortale, membre de 
V Institut, elc, Livr. 252 et demihe. Paris, Mme veuve Xe- 
normant, Fol. 2Z B. mit 4 Taf. 

lieber dieses 1834 begonnene Werk s. Bibliogr. de la 
France Nr. 42. p. 538. 

[1046.] Wie man trotz aller Vertheidigungs- und Recht- 
fertigungsversuche für LibrTs Unschuld doch auch in deut- 
schen Journalen, die früher meist entschieden auf Libri's 
Seite standen, anfangt, über Libri*s Schuld zu denken, s. 
dazu einen Beleg im Morgenbl. Nr. 211. p. 844« Nr. 212. 
p. 848. Nr. 234. p. 936. Der Ref. thut hier, als sei an Li- 
bri's Schuld nicht im Mindesten mehr zu zweifeln, ui^ wun- 
dert sich fast nur, dass die franz. Regierung Libri ungestört 
in England leben lasse, und nicht seine Auslieferung ver- 
lange. Vgl. oben p. 278 f. 

[1047.] Affair e Libri, Soustraclion de livr es, manuscrits 
et autographes dans les Bibliothiques publiques. fSuiteJ V. Bi' 
hliogr. de la France, Feudi. Nr. 40. p. 333 — 336. Nr. 41. 
p. 346—348. (Fortsetzung folgt.) S. oben Nr. 927. 

[1048.] LeUre de M, Libri ä M. Barlhäemy Saint-Hilaire, 
Administraleur dw College de France. Londres, Bartheß et Lom^H^ 
8. JTF/ ti. ai S. (Vgl. oben Nr. 947.) 

*M, Lib.ri, le National et le Mouiteur. Article extraU ds$ 
jot/tmßl f49sembl€e nationale, no du 14 septembre 1849; suivi 
d'une L^Ure de M» Libri d M, de La Valette, redactcur en ehef 
dfi VMsembUe nationale. Paris, Pcmckoucke, 8. */4. B> Pr, 
9ft c. (Tire k 200 exemplaires.) 



310 Bibliothekare etc. 

* Aux lecleurs du BuUelin scientifique du Nalionah Arli- 
de de M. Terrien en reponse ä plusieurs cuserliohs de M, Libri. 
Exlrail du Journal Le National, no du 18 mai 1849. Paris, 
Panckoucke. 8. % ^- ^* ^^ ^' C^^^^ ^ 200 exemplaires.) 

[1049.] Der Grossherz. Archivar u. Regiernngsbibliothe- 
kar Geo. Chr. Fr. Lisch zu Schwerin ist von der pbilos. Fa- 
cultät der Univers. Rostock am 1. Juni honoris causa zum 
Doctor der Philosophie creirt worden. S. Leipz. Repert. 
Bd. IH. Hit. 4. p. 228. 

[1050.] * Die Geschichtschreiher der deutschen Vorzeit in 
deutscher Bearbeitung hrsg. von G. H. Pertz u. A. etc. Lief. li. 
IX, Jhrhdt, Bd, IV w. F. A. ti. d. T,: Kaiser Ludwigs des 
Frommen Lehen r, Thegan, u. Das grössere Lehen Kaiser Lud' 
xcigs des Frommen. Nach der Ausg. der Monumenla Germaniae 
ühers. von Dr. Jul. v. Jasmund. Berlin, Besser, 8. Vill, 
29 w. X, 90 S. Pr. n. 9 Ngr. (S. oben Nr. 827 u. 835.) 

[1051.] * Fahles choisies d'Esope. Texte grecy revu sur les 
meilleures e'dilions, avec les Imitations de La Fontaine et un Le- 
xique de tous les mols contenus dans les Fahles d'Esope, par 
L. Quieherat , hihliolhecaire ä la Bihliothique Sainte - Genevieve, 
etc. Edition auXorish par le conseil de V Universite'. Paris, 
Hachette. 12. 5*/, B. Pr. 1 fr. 

*Nouvelle Prosodie Latine, par L. Quieherat. VIII, ddi" 
tlon, Paris, Hachette. 12, 4^/2 ^« 

[1052.] * Lichapenoises, ou Transaction faite entre le duc 
de Lorraine Ferri III et Ic chapitre de. Remirem^nt le 19 juil- 
lel 1295 ; par M, Richard, hihliothecaire de Remiremont, Nanci, 
impr. de Mme veuve Rayhois, 8. 1 B. (S. oben Nr. 948.) 

[1053.] Basreliefe und geschniltne Steine erklärt von F. G. 
Welker (Oherhihliothekar der Univers, Bonn), A. u. d, T, : Alte 
Denkmäler. Th. IL Göttingen, Dieterich. 8. Fi u. 346 5. mt( 16 
lith, Taf. Pr. n. 2 Thlr. 20 Ngr. 

Vgl. Liter. Cenlralbl. Nr. 3. p. 50. 



zu den früheren Jahrgängen des Anzeigers. 

[1054.] Von der im Anz. J. 1848—49. Nr. 667, sowie 
oben p. 178 genannten Literatur der Faustsage bis Ende des 
J, 1848 von Franz Peter, Besitzer des Literar. Antiquariunis 
in Leipzig, ist der Verf. so gütig gewesen, mir nachträglich 
eiii Exemplar zu übersenden. Verpflichtet mich nun einer- 
seits diese Freundlichkeit des Verf.'s, seiner Litteratur eine 
um so grössere Aufmerksamkeit zu widmen, so veranlasst mich 
doch andererseits der Umstand, das die Schrift nur als Ha- 



Nachträge. 311 

nuscript in 120 Exemplaren gedruckt und vertheilt, also 
nicht für die grössere Oeffentlichkeit bestimmt worden ist, 
von einer öffentlichen Beurtheilung des, obwohl mit unver- 
kennbarem Fleisse gearbeiteten, doch bei dem offenbaren 
Mangel an Uebung des Verf. in bibliographischen Leistungen 
noch sehr unvollständig und mangelhaft gebliebenen Büchel- 
chens abzusehen. Ich werde mich daher darauf beschrän- 
ken, als einen Beweis meiner der Litteratur gewidmeten Be- 
achtung, Nachträge und Berichtigungen dazu in einem der 
nächsten Hefte des Anzeigers, da im gegenwärtigen kein Raum 
ist, mitzutheilen , vielleicht dass der Verf. Mehreres davon 
für eine zweite Auflage derl Litteratur, deren Manuscript, wie 
er mir schreibt, bereits um zwei Dritttheile reicher geworden 
ist , brauchen und verwenden kann. Für eine zweite Auflage 
würde ich übrigens dem Verf. die Feststellung und strenge 
Beobachtung eines bestimmten Prinzips bei Citation von Bu- 
chertiteln anempfehlen, und zu bedenken geben, ob es nicht 
zweckmässiger sein dürfte, die beiden ersten Abtheilungen*) 
in eine einzige zu vereinigen, welche den Titel „Litterarisch- 
historische Schriiten über die Faustsage" fähren könnte, und 
diese Hauptabtheilung, wenn der Verf. die selbstständig er- 
schienenen Schriften und die zerstreueten Notizen durchaus 
von einander getrennt wissen will, in die beiden Unterab- 
theilungen „Selbstständig erschienene Schriften" und „Ande- 
ren Schriften einverleibte Abhandlungen etc." zerfallen zu 
lassen. 

[1055.] * Katalog öfwer Bildnings-Cirkelns i Stockholm Bä- 
cker och PlanschwerU, Hosten 1849. Stockholm, Norstedt och 
iöner. 8. 23 5. 



*) Das Peter'sche Schriflcben zerfällt in folg. Ablheilnngen : 

I. Zerstrente Notizen über die Faustsage und ihre Literatur in Büchern 
u. Zeitschriften, Nr. 1 — 28. 

II. Selbstständige Schriften über die Faustsage, Nr. 29 — 36. 

III. Das Volksbuch in seinen verschied. Bearbeitungen u. die Uebersetz- 
nngen desselben, Nr. 37 — 54. 

IV. Die dem Doctor Job. Faust zugeschriebene Literatur, Nr. 55—63. 

V. Fausl's Famulus Wagner, Nr. 64—67. 

VI. Dramat. Bearbeitungen der Faustsage vor Göthe, Nr. 68-^78. 

Vif. Göthe's Faust, sammt den Uehersetzungen , Erläuterupgsschriften 
u. artistischen Erzeugnissen, welche er hervorgerufen. 
Göthe's Faust, Nr. 79—84. 
Fortsetzungen des Götheschcn Faust von anderen Dichtern, Nr. 

85—87. 
üeber^etzungen des Götheschen Faust. (Franz., Engl., Vlftmiscb.) 

Nr. 88—96. 
Erlfiuterungsschriften , Nr. 97 — 125. 
Illustrationen zu Göthe^s Faust, Nr. 126 — 135. 
Vill. Dramatische Bearbeitungen nach Göthe, Nr. 136 — 165. 
IX. Di» Faustsage als Roman, Epos, Novelle, Nr. 166—180. 
Alphabet. Autoren - Register« 



^12 Nachtrage. 

[1056.] Von den oben Nr. SSO genannten Documents 
historiq. inedits tires des Collections manuscr. de la BibHoth. 
nationale et dos Archives ou des Bibliotbeques des D^päiile- 
ments publ. par Champollion - Figeac Tom. IV (?II, 94 u. 
LXVI, 579 S. mit 2 Taf. Facsim.) enthält die erste Abtheii- 
ung Folg. : Rapport k M. le Prefet dn Departement du Nord 
sur la Situation des Archives däpartementaJes , au 28 juillet 
1847; par M. Le Glay, Archiviste. (Extrait.) p. 1 — 6. — ■ 
Rapport sur les anciennes Archives Judiciaires de Beauvais, 
adressä k M . le Prefet de TOise, par M. Quesnet, Archiviste. 
6 aoAt 1847. p* 7 — 14. — Notice sur T^tat des Archives du 
Departement des Basses-Pyrenees , par M. G. B. de La Gr^ze. 
p. 15 — 16. — Rapport sur Tetat des Archives du Departe- 
ment de Vaucluse, par M. de Maslatrie. p. 17 — 23. — - Rap- 
port k M. le Ministre de Tinstruction publique, sur des do- 
cuments interessant Thistoire de France, appartenant aux Ar- 
chives de Lisbonne , par M. Theodore Pavie. 18 janv. 1847. 
p. 24 — 34. — Von den in der zweiten Abth. abgedruckten 
Documenten hebe ich als das älteste hier heraus : 1. Passion 
de N. S. J^sus Christ, 2. Passion de Saint Leger, Enlangue 
romane et en vers> publiees, d*apr6s un manuscrit du Xe 
siöcle appartenant k la bibliotheque de Clermont<^Ferrand, 
par M. Champollion - Figeac. Texte et tradnction. p. 411 — 
456 mit 2 Taf. Facsim. 

[1057.] Eenige helangrijke brieven uit de verzamding van 
handschriften, loebehoorende aan den fieer Mr» G, van Leeuwen, 
ofßckr vän juitiiie hlj de arrondi$sements*regihank te Alkfinaar, 
r. Codex ^lomaticus Neertandicus. Deel L Afd. 2. {ütteehi, 
1848. 4.) p. 93 — 98. 

[1058.] Golhefridi Gulielmi Leibnüii et Oisberti Ctiftri 
Epiilolae muiuae ab ao. 1702 usque ad 1713 > in qtithui res 
polüicae istius lemporis Iractanlur, inprimis illae quae spetutnt 
pacem TrajeeUnam, et in qmbm JBuri^ae conditio i$lü aeiale 
mirifee illuäiratur, EdUiani aoetmmodavit PelruB Bo^sehä. F. 
Codex diplomalicus Neerlandicus. t)eel, /. Afd^ 2. fütrteht, 

1848. 4.) p. 39 — 92. 

Aus dem im Besitze C. A. Van Munster Jordens' befind- 
lichen Msi 

[1059.] Von Prof. C. Molbecb, Bibliothekar zu Kopenha- 
gen, sind folg. Schriften erschienen: 

* Bereining om det finlandske Nationallüeratur og dem tty- 
m0 Tüstanä. (Opiäsl i det KoHgi. dün^e VOemkabttneM Sels- 
kahs Mode d. 8 Junii 1849.) Kiöbenh. 1849. 8. 28 S, (Nicht 
im Buchhandel) 

^Et hiitorish TUbagehlik pa& t'redslutningen i Itiöbenhavn 
1660 med ^n$ Äarsager i foregaäende BigiveiU^eder^ KHibenh, 

1849. 8. 96 S. (Nicht im BuchbMiM.) 



Vorsehlag in Sachen des Anseigers. il^ 

* Bitlorak Bürag ül Kundtkab om Kong Chrüiinn den Fier*' 
den Opdragelse oy ungdoms ^ unierviisning» Kwhenh. 1849. 8* 
54 S. (Nicht im Bacbhandel.) 

* Holbergs Zeit, Ein Beitrag zur Gescfdthle der Sitten etc, 
(JS'ach einem Aufsatz in d, Bislorish Tidskrifl, VL Bd.: Ludr- 
\oig Holberg og Hans Samiid.) Mitgetheilt von Edmund Zoller, 
S. Hamburg. Liier, u. Krit. Blatt . 1850. Nr. 35. p. 273-— 275. 
Nr. 36. p. 282—286. Nr. 38. p. 2»7-~299. Nr. 39. p. »93 
— 304, Nr. 40. p. 809 — 311. 

Die im Anz. J. 1848 — 49. Nr. 350 genannte Sdirifl: 
* Efi Maaned i Spanien 1848, ist nicht von dem Bihliolhekar, 
sondern von dessen Sohne C. K. F. Molbech. | 

(Dr. Zoller in Stuttgart.) 

[1060.] "* De hellige 3 Kongers Kapel i Roeskilde-Domkirke. 
En historisk* anligvarisk Beskrvoelse. Kiöbenh., ReHzel. 1849. 
4. 84 S. mit 3 Tab. Pr. 1 Rbd. 56 Seh. (Verfasser ist 
Oberhibliothekar E. G. Werlanff in Kopenhagen.) 



Terselilag in iSucben de« Atofielfei«. 

Der Anseiger für Bibliographie und Bibliothekwissenscbaft, 
weichen unser verehrter Freund Dr. Jul. Petzholdt seit einem 
Decennium mit einem enormen Aufwände von Zeit, Muhe und 
pecuniären Opfern, selbst durch die Ungunst der jüngsten 
Zeiten nicht abgeschreckt, ununterbrochen hat erscheinen las- 
sen» ist für alle Manner von Fach und auch weit über diesen 
Kreis hinaus von solcher Wichtigkeit, seine Vollständigkeit 
von so hoher Bedeutung, dass Jeder, der sich im Bereiche 
dieser Wissenschaften bewegt, gewissermassen verpflichtet ist, 
das Seinige. zur Completirung des reichen Schatzes an Noti- 
zen beizutragen. Es kann nicht in der Kraft, der Möglich- 
keit des Zeitaufwandes, dem Quellenbßsitze und den pecu- 
niären Mitteln <^ines Mannes liegen, den ganzen Apparat al- 
lein zusammenzutragen: die Arbeit muss getheilt werden, 
und es würden sich gewiss auf deutschen und ausländischen 
Bibliotheken Männer finden, die zur Förderung der Wissen- 
schaft, der sie ihre Thätigkeit zu widmen bestimmt sind oder 
sich bestimmt haben, ihr Scherflein gern beizutragen Willens 
wären , wenn sie nicht befürchten müssten, Dasselbe zu thun, 
was Andere schon gethan haben, d. h. Notizen einzusenden, 
welche Andere bereits eingesendet haben, und darum etwas 
Ueberflüssiges zu leisten. Mein Vorschlag geht nun dahin: 
die Männer von Fach (Bibliothekare und Gelehrte im Allge- 



314 Vorschlag in Sacken des Anzeigers. 

meinen) wollen Jeder die ihnen zugänglichen Journale und 
periodisdien Schriften, welcher Sprache sie auch seien, ver- 
zeichnen, und das Verzeichniss an Dr. Petzholdt einsenden, 
damit er Jedem der ihn freundlich unterstutzen Wollenden 
diejenigen Journale bezeidine , welche von den Gönnern des 
Anzeigers zum Behufe des Nolizenauszuges regelmässig durch- 
gelesen werden sollen. Ebenso wollen die obengenannten 
Herren die Güte haben, Dr. Petzholdt in bestimmten Zeiträu* 
men das Verzeichniss der in den Bereich des Anzeigers ein- 
schlagenden Schriften einzusenden, damit er ihnen mittbeiie, 
worüber er genaue Auskunft zu wissen wünsche. Dadurch 
vertheilte sich die Arbeit auf viele Kräfte, und wir erfüllten 
eine Pflicht gegen den unermüdlichen Bibliographen, die zu 
erfüllen keinem der Bibliothekare und Gelehrten grosse Mühe 
machte. An die Ersteren ist namentlich unsere Ansprache 
gerichtet^ unter deren Theilnahmlosigkeit der Anzeiger und 
das Serapeum gleichermassen zu leiden haben und hatten; 
während ein Gelehrter im Norden, der nicht im Besitze ei- 
ner Bibliotheksinekure und einer behaglichen Amtspfründe ist, 
seine aufopfernde Thätigkeit ununterbrochen diesen Journa- 
len, wie jedem Gelehrten, der seine Gefälligkeit in Anspruch 
nimmt, mit der zuvorkommendsten Bereitwilligkeit widmet. 
Wir meinen unsern gelehrten Freund Dr. F. L. Hofimann in 
Hamburg. Meinerseils dem Vorschlage selbst zuerst Folge zu 
geben, habe ich bereits das Verzeichniss an Dr. Petzholdt 
eingesendet und hoffe, dass das Beispiel nicht ohne Nachfolge 
sein werde. 

Dr. Edmund Zoller in Stuttgart. 

Vorstehendem habe ich für meine Person nur hinzuzu- 
fügen, dass ich es schon als einen grossen Gewinn für mei- 
nen Anzeiger ansehen und mit aufrichtigem und herzlichem 
Dank erkennen würde, wenn nur einige Wenige dem Vorschlage 
und Beispiele meines Freundes Dr. Zoller Folge zu geben 
in der Lage und Willens wären. 

Dr. J. Petzholdt. 



ii '-: 



• « 



1 



Allgeineiitefl. 

[1061.] Serapeum. Fortsetzung von Nr. 947. 
Enthält : 

Hauptbl Nr. 21. p. 321 — 329 u. Nr. 22. p. 337—352. 
Fortsetzung von: Nachweisungen von Kalligraphen, Illumi- 
natoren und Miniatoren von Handschriften in dem abend* 
ländischen Europa während des Mittelalters bis zum Schluss 
des XVl. Jahrhunderts ; von E. G. Vogel. (Schluss folgt.) 

p. 329 — 336. Nachricht von der Kaiserlichen OefFentlichen 
Bibliothek zu St. Petersburg. (Aus der St. Petersburger 
Zeitung 1850. Nr. J25.) Von Bibliothekar Dr. R. Minzloff 
in St. Petersburg. (Vgl. oben Nr. 806 u. unten Nr. 1156.) 
Diese Nachricht handelt von dem gegenwärtigen Bestaiide 
der Bibl., die mit Einschluss der extrahirten Werke über 
600,000 gedruckter Bucher, darunter 6 bis 7000 Inkuna- 
beln , 21,000 Bde Handschriften u. Autographe , sowie 
50,000 Kupferstiche besitzt, ferner von dem Verhältnisse 
der ursprünglichen Erwerbungen der Bibl. zu ihren späte- 
ren , von ihrem intensiven Werthe , ihrer inneren Einricht- 
ung und dem Grade ihre^ Zugänglichkeit. In letzterer Hin- 
sicht ist insbesondere im Hinblicke auf die im Britischen 
Museum umgestaltete Zeit und Freiheit der Benutzung her- 
vorgehoben, dass die seit 1814 dem Lesepublikum zugäng- 
liche kaiserl. Bibl. alle Tage, selbst Sonn- und Festtage 
nicht ausgenommen , und so lange es taghell ist, zum Ge-« 
brauche des Publikums offen steht, dass man dort ohne 
Zeugnisse und Bittschrift Zutritt erlangt, und jede behe- 
bige Zahl von Büchern benutzen kann. Hierüber ist je- 
doch die nachstehend angeführte, im Intelligenzbl. des Se- 
rapeuros befindliche Bibl. - Ordnung zu vergleichen. 

Intelligenzbl. Nr. 21. p. 161 — 165. Allerhöchst bestätigte 
Verordnung betreffend den Besuch der Kaiserlichen Oeffent- 
Uchen Bibliothek zu Petersburg. Vom Grafen üwaroff un- 
terzeichnet. Die hier mitgetheilten Bestimmungen über 
den Grad der Zugänglichkeit der Bibl. stehen nicht ganz 
mit Dem im Einklänge, was darüber die im Hauptbl. des 
Serapeums abgedrucbe Nachridit sagt. 

Pttzholdt, Anzeiger, December 18a0. 24 



816 Allgemeines. 

Nr. 22. p. 169—172. Allerfadchst bestätigte ErgSnzende Ver- 
ordnung über die Kaiserliche Oeffentliche Bibliothek und das 
Rumianzowsche Museum d. d. 20. Februar iS&O. Vom 
Filrsten Wolkonski unterzeichnet. (Aus der Senatszeitung.) 

Nr. 21. p. 165 — 168 u, Nr. 22. p. 172 — 176. Bibliogra- 
phische Anzeigen. 

[1062.] Journal de VAmaieur de Livret, Fortsetzung von 
Nr. 741. 

Nr. 6 — 7. Juin, Juillet, enthalten: 

I. p. 153—156. Notes in^diles de Mercier de Saint-Leger. 
— Enthält einige ergänzende Bemerkungen u. Zusätze zum 
ersten Bande der Bibliotheque du Theatre-Francois redi- 
g^e sous la direction du duc de La Yalliere. 

p« 156-^158. Psaumes de David en patois gascon. — Be- 
triOt die Ausgabe: Psaumes de David viratz en rhythme 
gaseon, par Pey de Ganros. Tolosa, Colomes« 1565. 8. 

p. 158 — 164. Marques et devises de (60) typograqihes, 
par B. 

p. 165—180. Lettres d'un BibliophUe Russe (S.) ä un Bi 
bliophile Francais. 2e Lettre. (S. oben Nr. 276.) — Han- 
delt von den spanischen 6ffentl. u, Privatbibliotbeken, dar- 
unter von der Bdhl v, Faberschen (s. oben Nr. 849b), 
welche vom Besitzer zwar der Vaterstadt Hamburg vermacht 
worden war, deren Ausfuhr aber von den natürlichen Er- 
ben dadurch verhindert wurde , dass sie ein Landesgesetz, 
wonach seltene u. kostbare Bücher nidit aus Spanien weg- 
geschafft werden dürfeu, geltend zu machen wussten« Die 
Erben verkauften die Bücher an die Madrider Nationalhibl. 
für 120,000 Realen (jedoch nur zur Hälfte gleich zahlbar). 

p. 180—182. La Sodete Agathopedique (ä firaxcHes); par 
H. Haensel Aus dem von dieser Gesellschaft herausgege- 
beneo Annulaire agathopedique et sauciai ist abgedrudit: 

p. 182--188. Commentaire sur la Chanson: Au dair de la 
lune... Diese Mittheilung Haehsers nimmt das Interesse 
des Bibliographen hdcbstens nur so weit in Anspruch, als 
sie zur Charakterisiruiig einer Curiosität, des genannten An- 
nulaire, dient. 

p. 189 — 204. La Legende et description du Bonnet Carre. 
-^ Enthält den Tollständigen Abdruck einer, auch bereits 
in der Tecbener'seben Sammlung der Joyeusetes, Face- 
cies«.. mitgetbeilten kleinen Seltenheit, der ^JLa Legende 
et description du Bonnet Quarre- Lyon, Hazart 157& 8.'S 
unter Beifügung einiger einleitenden Bemerkungen. 

p. 205*^207. Notice sur quelques livres ä clefs. 

iL p. 208—210. Affaire Libri. -^ £nth&lt ein Yemichiiiss 



All|[eiBein6ft, SIT 

von 26 Sdbriften» die auf Ania^s dieses Prosesses eFSobio* 
neo* sind. Das VeneichnisB ist nicht voUsttodig. 

UI. p. 211-^21«. fiailetin bibliograpfaique. 

IV. Vacat- 

{1063.] BuUeiin du BibUophüe. Neuvihne S4rk. Fort- 
setzung von Nr. M8. 

Nr. 20 et 21 enth* : 

Notices biographiques et literaires: p. 747^-772^ 
Nicolas Rapin, par Alfred Giraud. — Ist für den Biblio- 
graphen Ton nur sehr untergeordnetem Interesse. 

Varietes: p. 773—774. Sur Fanteur de livre intiiuld: Au 
tigre de la France (Fr. Hotman, impr. ä Strasbourg 1560), 
par C. Schmidt. 

p. 774 — 778. Sur rEncycIopedie du Bibliothecaire par Qui- 
r«4. (S. oben Nr. 839.) Mit 3 eingedruckten Portraits 
in Holzschnitt. 

Correspondance: p. 779 — 795. Notice sur un livre Ro* 
man Imprim^ ä Toulouse au miliea du XVIe siede; pw 
Dr. Desbarreaux - Bernard , dd. Toulouse» septbr. 1850. — 
Betrifft die paraphrasirte Uebersetzung von : La vie de Jesu 
Crist — la mort et passion de Jesuscrist laquelle fut com- 
posee par les bons et expers maitres, Nicodemus et Jo*> 
seph d*Arimathie . . . . — La destruction de Hierusalem et 
vengeance de nostre Saulueur et Redempteur Jesus-Christ, 
faicte par Vespasien et Titus -son Als. Diese Uebersetzunf» 
die in der Toulouser Vulgairspracbe aus dem Anfange des 
XVL Jhrhdts abgefasst, ist ein Unicum; sie führt den Ti- 
tel: Vita Christi — la Vida de nostre Sahiador et Redemp- 
tor Jhesucbrist al lengaget de Tholosa etc. Nouuelameot 
imprimada aldict Tholosa 1544 et 1545. Ein anderes Mm^ 
cufli im Patois, welches der Verf. im Archive der Toulou* 
ser Akademie der Wissenschaften aufgefunden hat, soU 
der Gegenstand einer zweiten Mittheihmg im Bull, werden. 

Vefitedeli¥res:p. 796—800. Bibliotheque deM. M.***, 
par J. Techener. (S. oben Nr. 1026.) Mit der Abbild, 
eines Einbanddeckels aus dem XVL Jhrhdt. Der Verf. 
macht auf die bedeutenderen Seltenheiten dieser Auction 
aufmerksam. 

Notices bibliographiques: p. 801 — 804. Sur: Le 
Miroir politicque, par ttuill. de La Peri^re. Lyon, par 
Bonhomme. 1565. Par P. de Maiden. Aus der yorste^ 
hend genannten M. M.*** sehen Bibl. 

p. 805. Sur: Veritable discours de ce qui s*est passe en 
Tassemblee politique des Eglises r6formees de France, te- 
nue k Saumur Tan 1611. Hollande, Elz^Yir. 1646. 12. 
Par J. Chettu. 

24* 



S18 BHriiogrepUe. 

Nouvelles: p. 806-808. Z.B. über die Polaio'scbe Pa- 
blication der Chronik von Jean ie Bei (s. unten Nr. 1191); 
über die Bibl. du Luxembourg, weiche von jeUt an alle 
Tage Ton 10 bis 3 Uhr dem Publicum zugänglich ist; über 
einen Pergamentdruck von Le romant et dironique de Cle- 
riadus et Meliadice. Paris, imp. pour Yerard. 1495, 
ein der Yemeniz'schen Bibl. gehöriges Unicum. 

Catalogue de livres rares et curieux de litterature, d'hi- 
stoire, etc., qui se trouvent en yente ä la librairie de J. 
Techener. p. 809 — 816. Hit dem Buchdruckerzeichen 
von Mich. Clopeiau in Paris 1567. 

Bllillographlc 

[1064.] Nachträge zur ztceüen Ausgabe von Kugler*$ Hand- 
buch der Geschichte der Malerei, vornehmlich in Beziehung auf 
Deutschland, und ganz besonders auf Böhmen, Von G, F, 
Waagen. VL Zur Maierei in Böhmen, Deutschland, Frankreich 
und den Niederlanden von 1350 — 1450. * S. Deutseh» KunsibL 
Nr. 37. p, 289—291. Nr. 38. p. 298—300. Nr. 39. p. 306 
— 30S. Nr. 41. p. 323 — 325. (Fortsetzung von Nr. 611.) 
Die weitere Fortsetzung folgt später. 

Zur Handscbriftenkunde. 

[1065.] Urkunden über das Büeherwesen im 15. Jahrhun- 
dert. Mitgetheilt von F. J. Mone. S. Zlsehrift f. d. Geschichte 
des Oberrheins hrsg. v. Mone. fl/l, 3. f Karlsr. , Braun. 8.) 
p. 309 — 314. 

Enth.: 1) Darleiben einer Bibel auf Lebenszeit. 1447. 
Aus der Speierischen Dombibl. 2) Verzinsliche Breviere und 
Psalter. Aus dem Vermächtnisse von Bertholdus Siegel, ca- 
pellanus. 3) Schirmbrief für den Buchdrucker Peter Scbiif- 
fer zu Mainz 1478. 4) Steuer- und Frohnbefreiuiig eines 
Böcherabschreibers zu Baden. 1478. 5) Zehnjährige Ver- 
pachtung der Papiermühle zu Ettlingen an den Papiermaeher 
Wilhelm von Paris. 1482. 

[1066.] * Journal für Buchdruckerkunst, Schriftgiesserei 
mnd die verwandten Fächer, Herausgegeben von Joh. Heinr. 
Meyer. Mit Beilagen. Braunschweig, Meyer. 4. 24 Atr. fB.J 
Fr. n. 2 TMr. 20 Ngr, 

■ Enthält ganz seiner Bestimmung gemäss gr6sstentheils 
Technisches, doch oft auch Geschichtliches. Vgl. oben Nr. 719 
u. 720. 

J. 1849. Nr. 17 handelt über: *Noordziek's Het ge- 
sehilstuk betrekkelyk de uitvinding der boekdrukkunst ge- 
schiedkundig uiteengezet. Haarlem. 1848. 112 S. Pr. 1 fl., 
wovon auch eine beifallige Anzeige in *A]gemeen letterlievend 



mbUograt>Ue. 81t 

Maandsdirift Oct. 1849 steht. — Nr. 24 aber '^ flumpl^ireys' 
Art of lUamination and Missal Painting (s. Ans. J. 184^ — 49& 
Nr. 597). (Dr. Hoffinann in Hamburg.) 

[1067.] Die letxie Pres$e in Safed, von F*Lt, S*Magaz. 
f. d. Lüerat. d. Autlandes. JVr. 97. |>. 385— 386. fVgl. Ar. 99. 
p. 396.) 

Aus J. Wilson's Reise im Heiligen Lande Ctbe Lands 
of the Bible, 1847). 

[1068.] *Die DmUsehen in Spanien und PoHugal von Jk 
W*Stridier. Leipz^, Mayer. 8. Handelt p. 22 f. von den 
deutschen Buchdruckern in Spanien u. p. 192 f. inPortugaL 

[1069.] * Änn4e d'Imprimerie (la ZOeJ. CoupleU ckaniü 
au hanquH du 22 septembre 1850, d la Lfyhere, Bourg, imp* 
de Jhtfour. 4. ^2 ^* 

6 Couplets, suivis de: Feta de Saint-Zan, patiy>n de-s- 
imprimeuz, vez leus dufouz, iä la lechire, lou vingte-deux 
du mas de septembren de Tan dix bouit cent cinquantä, 16 
Couplets en patois. 

[1070.] ^Gedanken bei Betrachtung aUer, meist länget 
vergriffener (theolog.) Bücher, von Dr. O. Belüz. S. Hamh, Li* 
ter. u. Krit. Blatt. Nr. 82. p. 647—648. 

[1071.] *Büeherechau des vorigen Jahrhunderts, von Dr. 

0. Belüx. S. Hamb: Lüer. u. Krit. BläU. Nr. 87. p. 687 — 
688. Nr. 88. p. 694 — 696. 

[1072.] Nach der * Presse vom 5. Octbr. ist erschienen : 

* The Library Manual: containing a C€Ualogue raiionni of 

upwards of Twelve Thousand of the most important Works tu 

every deparlmenl of Knowledje in all modern Languages* Pari. 

1. Subjects alphabetical arremged. Part. IL Biography, Clas^ 
$ics, Miseellanies and Index to Part. L London, Delf. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.)- 
[1073.] Römische Büeher-f erböte. S. Börsenbl f. d. Deutsch. 

jBttcMand. Ar. 107. p. 1540— 1541. 

Aus dem Index librorum prohibitorum v. h 1849 u. 

1850 bis Ende Juli. 

Ein Verzeichniss der im Laufe des J. 1850 in Warschau 

verbotenen u. confiseirten Bücher s. das. Nr. 109. p. 1582. 

[1074.] * Amerikanische Literatur , von F. L. Hoffmann. 
S. Bamb. Liter, u. Krit. BläU. Nr. 103. p. 811—812. 

Enth. eine Anzeige des oben Nr. 833 u. a. genahnten 
* Supplement to the Bibliotheca Americana by Roorbach, so- 
wie Notizen daraus. 

[1075.] *Em Beitrag zur Bibliographie und Geschichte der 
ältesten deutschen Zeitungen. S. Hamb. Liter, u. Krit. Blatt. 
Nr. 94. p, 738—740. 



•M Blbllogrtphie; 

Von Heinrich Sdimith in Leroberg, mit Bezugnahme auf 
eine Miscelle im *MorgenbI. d. Wiener Zeitg. vom 4. Juli 
(über die ältesten Zeitungen von Europa). Es handelt sich 
hier um die bekannten „Newe Zejtung^s/^ 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[1076.] Eine Anzeige des oben Nr. 956 u. a. angebohr- 
ten Literar. Centralblattes für Deiltsdiland hrsg. Ton Zarncke 
s. in den Grenzboten Nr. 47. p. 837 — 838. Das Erscheinen 
eines solchen Litteraturblattes sei für Deutschland in der 
Tbat ein Gewinn. Frühere ähnliche Versuche, wie die Ber- 
liner liter. Zeitung, Gersdorfs Repertorium (?) u. s. w., seien 
an Cliquenwesen, Seichheit u. mangelhafter Disposition des 
Materials verkümmert. Hier aber zeige sich einmal die 
grösste bibliographische Gewissenhaftigkeit und liberale mann- 
hafte Gelehrsamkeit im Bunde. Dieses Urtheil ist in Bezug 
auf das Gersdorf'sche Repertorium wenigstens sehr ung^eeht 
und hinsichtlich des Liter. Centralblattes, in Betradit dass 
davon dem unbekannten Kritiker erst ein' paar Nummern vor- 
gelegen haben konnten, ungemein vorlaut, ganz abgesehen 
davon , dass es mit seiner „ liberalen mannhaften Gelehrsam- 
keit selbst ein wenig an Seichtheit zu leiden scheint. 

[1077.] Liste ^es sauscripieurg ä tEnc^lopSdie du Biblio- 
tMeaire par J. M. Qu^rard. eic. fSuüeJ F. Bitliogr. de la 
France. FeuüL Nr. 48. p. 420—423. S. oben Nr. 512 u. 839. 

Bis jetzt ist auf 342 Exemplare unterzeichnet worden. 

[1078.] *Caküogue des ouvrage$ eondamn^ depuü 1814 
Juiqu*au 1er janvier 18Ö0. (Exlrail du MonUeur unweneU) 
HrU, tmp. de Panckoueke, Fol. 1 B. Vgl. oben Nr. 959. 

Supplement zu dem oben Nr. 617 genannten Cataloge. 

[1079.] Die Presse oder die vierte Haeht im SUtaU. 5. 
Ausland. Nr. 273. p. 1089—1091. Nr. 274. p. 1094—1095. 

Nach Hunt's Fourth Estate, die engl, periodische Presse 
betreff., s. oben Nr. 848 u. a. 

[1080.] Die spanische JUieratur im MitteluUer , von F. 
Wolf. S. Bläu. f. liter. Unterhalt. Ende SepWr. (ScMieiSt 
mit Nr. 234.) 

Eine redit gefäUige üebersidit nidit ohne bibliographi- 
sches Interesse. 

[1081.] Beiträge zur neuesten j^olnischen Literatur» & 
Blatt, f. liter. UnterkalL Nr. 248. p. 991. 

Ohne bibliographische Details. 

[1082.] *Skimir, ny tidendi hin islenzka Bokmentafelagi- 
Eiöbenh., Host. Erscheint in Jahresheften ä 12 B. Fr. 32 Seh. 

Ob bibliographisch? 

[1088.] *HalhjähHi<^ Specialkataloge aUer Wissenschaf- 
ten. April bis September. Leipzig, Arnold* 8. 



ÜAter diesem Titel ersebein«! edit zur grÖBseren Ver* 
breituDg unter die Kunden der Buchhändler bestimmte Ver- 
xeichnidse (L Theologie, Phiiosofrfiie^ 20 S. ; IL Medicin, Na«« 
turwissenschaften, 23 S. ; III. Geschichte, Geographie^ Land«* 
karten, 28 S.; IV. Mathematik, Kriegswisseascdbaften , 11 S.; 
V. Jurispnideo^ , 17 S.; VL Philologie, 2»S.; VU. Schöne 
Wiasenschaften , 23 S.; VUI. Landwirtbschaft, Gartenkudd«, 
12 S.)) die den Zweck haben, mit geringen Kosten jedem 
FachinaiiDe das in seinem Littaraturzweige Erschienene nlil« 
ziitbeilen. Auf bibliograph. Vollständigkeit machen jedoch 
diese Verzeichnisse keinen Anspmdi. 

[1084.] * BibUich '^ ifUnmiisehe Medicm eie. r0n A. J. 
Wunderbar. Ablh, /. EtUhäU: Allgemeine Einleiiung, ine^det 
QeMchiehU und Lüeratur der israel. Heilkunde; Materia mediia 
u. Pharmtioologie der allen hraeUlen. Riga (Leipzig, Frütsthe) 
8. ÄVJ u. 119 S. Pr. », 20 Ngr. 

Vgl. * Organ des Deutsch. Buchhand. Nr. 61 u. 62. 

[1085.] *Medieal Bibliagraphy. By J. Ätkinsvn, Voh L 
(Oxford? Mr. Chi^€k4U't Publicalione.) 8. i¥. 16 $K 

Dr. Johnson's Review sagt hierüber: We have nerer 
eneoüntered so singular and remarkable a book* It unites 
the German research of Ploucquet with the ravings of Rabe^ 
lais^ the hun>or of Sterne with the satire of Demoeritus, the 
leaming of Burton with the wit of Pindar. 

(Dr. HoOVuann in Hamburg.) 

[1086.] * Bibliographia Zoolögiae et Gealogiae^ a general 
Catmktgue of all BooUs, Tracts and Memoin on Zoologg and 
Geologie Yol I — U. Bg Prof, Louis Agassiz and H. E. Stnck" 
land. PubHshed for the Rag Society. 

Eine Anaetge dieses Budies s. im * Athen. Nr. 1164^ 
p. 007. (The volumes before us contaia a list of aH zdo-« 
logieal and geological periodicals, arranged according fo the 
Tariöas countries in which their have been published, and 
an alphabetical list of authors, from A to G. It fö intenddd 
to piiblish with the remaining Tolumes a classified Index of 
SubjectS) and also supfrfemental volame» as tfaey insy be 
foimd necessary.) (Dr. HofTmann in Haiid)ürg.) 

[1087*] * Theeawrus Uteraturae botanioae otAnium gentium 
inde a rerum baianicatum initiis ad nostra usque tempora, quin* 
decim millia operum recensen$^ Curavil G. A^ PritzeL Fase^ VI. 
Lif^iae^ Broclüiaus. 4. S. 401—480. Pr, n. 2 Tlilu auf 
StKreibvälinp. n. 3 Tklr. S* oben Nr. 517 u. a> 

Enthält die Fortsetzung des systematischen Theiles. 

[1088.] üebersickt der die Stadt Halle md deren Umge- 
gend behandelnde» naturwiesemtehaftHehen Literatur, von E* A. 
ZußhxM* & /«ikras^ericft^ dee mAurwinenechaftlin^hen VerdHee 



taa BiMio0ftpUe. 

in BaUe. ZmU$i Jdhr txm Jmi 1849— ISiO. Berim, Wie- 
ifguät u. Grieben. 8. ji« 143 — 161. 28 iVrr. (Die mit ei- 
nem * bezeichneten Schi iften befinden sich in der Bibliothek 
des Vereines.) 

Tom Verfasser gefiiügsl eiDgeseodeu 

Ein mit vieler Sorgfalt und Liebe gearbeiteter lieber- 
blick über die selbstständig erschienenen Sduriften, zum grös- 
seren Tfaeile mit ausführlicher Angabe ihres Inhaltes. Dieser 
Ueberblick ist aber leider nnr rein descriptiver Art, und ent- 
behrt eines Hauptmomentes, wodurch dergleichen Uebersidi- 
ten erst ihren eigentlichen Werth erhalten , nämlich der kri- 
tischen Beurtheilung des Standpunktes, den die angeführten 
Schriften in der Wissenschaft einnehmen. Wie schwer es 
übrigens ist, im bibliograph. Fache etwas Yollradetes und 
Vollständiges zu liefern, davon ist vorl. Aufsatz ein Beweis. 
Bei aller Sorgfalt, die der Verf. auf seine Arbeit verwendet, 
und trotz des beschränkten Gesichtskreises, den er sieh für 
seine Arbeit gezogen hat, sind von ihm doch ein paar Schrif- 
ten ganz übersehen worden. Es sind dies: v. Veltheim's mi- 
neralogische Beschreibung der Gegend von Halle. Das. 1820. 
8. (Aus Pt. Krukenberg's Jahrbüchern der ambul. Klinik be- 
sonders abgedruckt) , und : Ph. Kp. Junghans index planta- 
mm horti botanici Halensis. Halae. 1771. 8. Vielleicht 
hätte auch das, wie ich glaube, einzeln im Handel vorkom- 
mende Blatt aus Fr. Hoffinann's geognost. Karte vom nord- 
^estl. Deutschland (in 24 Blatt. Beriin, 1829), welches die 
Gegend von Halle darstellt, im vorl. Verzeichnisse mit ange- 
führt i nicht minder J. Gh. Förster's Beschreibung und Ge- 
schichte des Hallischen Salzwerkes. Halle 1793. (Mit neuem 
IStel 1799.) 8. mit 1 K., über welchen Gegenstand auch J. 
C. C. Rüdiger 1803 ein kleines Schriftchen veröffentlicht hat, 
berücksichtigt werden können. Die in dem Miltitz'schen 
Handbuche der botan. Literatur p. 155 genannte Mantissa 
ni zu Sprengel's Flora Halensis ist wohl nur eine Verwechs- 
lung mit dem ebenfalls von Miltitz a. a. 0. genannten Wall- 
roih'scben Supplem. Ili ad Sprengel. Flor. Halens. Schliess- 
lich ist zu erwähnen, dass unter Nr. 20 im vorl. Verzeich- 
nisse statt „Charam^^ (wofür in einigen bibliograplr. Citaten 
audi die Variante „Cyanura^^ vorkommt) irrthümlicherweise 
„cbararum'' gedruckt worden ist. 

[1089.] * Wochenschrift für Kunsi und Literaiuir. Hermu" 
gegeben von Aimi v. Wouwerman$. Gr/Uz, Greiner. 4. ^- 
scheini toöche^Ulich einmal seil dem 5. Sptbr, 

Enthält Unter Anderen eine Büchersdiau, worin in ge- 
drängtester Kürze eine fieurtheiiimg der neuesten belletrist. 
LitteratUr getieft wird, und der sich eine kifrze Bibliogra- 



* BfÜiographie. ttS 

phie, eine Zeiiungsschau uad J^mroal-Ilavue aimcUiesst (ein 
Verzeichniss der in den Zeitungen u. Journalen erscheinen- 
den Novdlen). S. Liter. Centraibl. Nr. 6. p. 136. 

[1090.] ^ Syalematiseh geordneies MustkaHen^Verxeichimt 
der Leipziger Leihanstalt für MuHh von C. A, Kiemm, Ih$ 
Haupt 'Cdtaloge$ zweite Äbtheilung j enthaltend: Pianoforte^Mu^ 
sik» Leipzig. 8. 14 B. Pr, baar 10 Ngr, 

Enthält 12,282 Tonstucke. - Die zweckmässige Anordnung 
u. die sorgfaltige Bearbeitung des Cataloges, sowie die grosse 
Reichhaltigkeit der Sammlung werde, sagt der Herausg., dem 
vorl. Verzeichnisse auch in weiterem Kreise als blos dem der 
Leiher Beachtung verschaffen. Es sei für den Bfusikfreund 
(Pianisten) ein billiges Repertorium. 

[1091.] * Index to Edinburgh Review, Vols. LI tö LXXX. 
inclusive. Edinburgh, Black, 8. Pr. 6 sh. (Aus dem Edinb. 
Rev. Nr. 186 u. 187.) 

[1092.] *La France Parlementaire. Recueil complet de 
discours et rapports prononc^s par les principaux orateurs des 
assemblees francaises depuis 1789 jusquä nos jours; pr4e4d4 
d*une Üude biographique ei crilique, et zuvoi des jugemenis et 
npinicns des ^crivains francais et Strangers les plus cSl^bres, et 
d'une Notice bibliographique pour chaque orateur. PubliS soUS 
la direction de MM. Eughie Dumez, MeMl, Bloneourt et Hu" 
guier. Tom. L Serie 1. Mirabeau. Paris, imp, de Blofn- 
deau, 8rf 4 j9. iV. 1 fr. Das Werk soll aus 10 Bden be- 
stehen, u. jeden Monat eine Lieferung von 4 bis 5 B. er^ 
scheinen. 

[1093.] Koivtov ta f,ie& OfirjQOV. Quinti Smymaei Post- 
hcmericorum libri XIV. recensuit prolegomenis et adnotatUme 
critica instruoD^it Arminius Koechly. Lipsiae , Weidmann. 8. 
Enih»: p. C — CXIV. Prolegomena de Codieibus , editionibus et 
aliis scriptis ad Quintum perlinentibus. 

[1094.] * Complele Descriplive Catalogue recenlly published, 
containing the füllest information regarding all the various Edi' 
tions of Sir Walter Scott* s Writings and Life. Edinburgh, Ca^ 
delL (London, Houhton and Stoneman.) 8. S. oben Nr. 198. 

[1095.] In Sachen Hans Holbein's des Malers. Schreiben 
von Peter Yischer. S. Deutsch. KunstbL Nr. 82. p. 249—251. 

Abermals Todtehtänze und was daran hängt. Von H F. 
Massmann. S. Das. Nr. 33. p. 258—269. Nr. 34. p. 265~ 
268. Nr. 3S. p. 276 — 277. 

Neue Beitrage zur Todtentanz-Litteratur auf Antass de& 
Bechstein sehen Beitrages, s. oben Nr. 199 u. 290. 

[1096.] Zur Kundß der ältesten Kupferstecher uM ihrer 
Werke. Von J. D. Pastavant. S. Deutsch. Kunsibl. Nr. 37« 
p. 291 — 293. Nr. 3S. p. 300 — 303. Nr. 45. p. 356-^358; 
Nr, 46. p. 363 — 365. (Schluss von Nr. 635.) 



ist Bttohhlndler« iiad aiitk|iiar. Kataloge* 

[1097.] * ÄlfhabeHiches VerxeUhnias ioUher Btuih', Kmä- 
mul MfuikaUen-'HandlungeH, die erhichmi, oder deren Firmen 
verändert sind; desgl. solcher, deren Verlag an Andere ittferge- 
gangen ist oder durch Andere debiiirt wird, nebsi Angabe der 
jetzigen Firmen. Von Edm. Götschel. BLiga, Oötsehel. 8. IV 
u. US. Pr. n. 12 Vi ^9r. S. oben Nr. 852. 



[1098.] WeihnachU-Katalog 1850. Verzeichnüs der besten 
und neuesten Jugendschriften, durch jede Buchhandlung zu be- 
ziehen, namentlich aber vorräihig in der Arnold' sehen BucM^nd- 
lui^ in Dresden. 4. 4 S. 

[1099.] No. 2. Neue billige Ausgaben! Catalog ausge- 
zeichneter Verlagswerke der Amoldischen Buehhan^usig in Leip' 
zig, 8. 2 Bl. 

Von dieser zweiten Nr. gilt genau Dasselbe, was ich 
oben Nr. 854 von der ersten Nr. gesagt habe, lieber diese 
Marktschreierei ! 

[1100.] Verlags • Katalog von W. Besseres Verlagshandlung 
Franz Duncker in Berlin» Oclober. 8. 28 S. 

Entb. mehrere werthvolle pbilol.-archidogische u. histo- 
rische Schriften. 

[HOL] Verzeichniss von gebundenen Büchern aus allen 
Fächern der Literatur, besonders der Tkeol^ie, Medizin, Pbar- 
maeie etc., welche bei A. Bomdrilck in Langensalza zu enorm 
billigen Preisen zu haben sind% Nebst einem Anhange, enthal- 
tend den Verlags - und Commissions - Catahg von A. BomdriUk 
in Langensalza. 8« (In dem mir zugekommenen Exemplare, 
)6 S. 442 NfT., fehU der Anhang.) 

Ein „enorm'' wenig befriedigendes Verzeichniss. 

[1102.] Verlags ' Catalog von Wilhelm Braumüller, Buch- 
bändler des k. kt Hofes, und der kaiserlichen Akademie der 
Wüsenschaften in Wien. Bis Michaelü - Messe 1850. 8. 285. 

Enthält einen Schatz vorzüglicher wissenschaftlicher Werke, 
besonders aus dem natnrwiss. Fache. Sonst noch mehrere 
Österreich speziell intoressirende histor. u. Jurist Schriften. 

[1103.] *A Cataiogue of Second-^Hand Books, recently 
purchased from the Fine Libraries of the lote Rec Dr. Eking' 
ton, Sir George Ooold , and other eminent Collect^ifis, eompri- 
sing neaeig 3000 ArHeles in Dkinitg, History,. Cl€usies„ ifc, 
Ancient and Modem, intluding many rare toerka of Irish Ei' 
Story, ÄntiquUies, Sfc, all in fine preserveUios^, and i^fdred al 
vefy modereUe prices to cash purdnuers, on sale at Themas 
ConnoUg'e, Dublin. 



BvoUindlar«- imd taliquar. KttHoge. M§ 

[1104.] VefX9iehms wmräwoller W^kß am dem Verlage 
von Ferä» IHkmmler'i BucMMmdlung in Berlin, vom islen iVov 
vember 1850 bis \sten April 1S51 zu Wdeulend emM$$i§tmi 
Preisen zu beziehen, 1. Novb, 8* 22 S, 

Enth. Staats- u. Recbtswiss. , Philos. u. Theolog«, Pbi- 
iol. , Geschidite, Medicin u. Naturwis»., Mathematik mit Mi- 
litairwiss« u. Astronomie, BelletriBt., Vermischtem. 

[1105.] JS^o, 9. Wissenschaftlich'geordnetes neuntes Bücher' 
Verzeichniss des antiquarischen Lagers der Ehlermann* sehen Such' 
handlung in Hannover. Technologische Werke (mit Einschtuss 
der Bauwissenschaf L — Forste und Jagdwissenschafl* — Gar^ 
tenkunsL — Haus - und LandwirthschafL — Thierheilkunde, — 
Gewerhswissenschaflen ; Maschinenwesen ; Berg - und Hüttenkunde» 
— Bandlungswissensehaft; Münzwesen und Naehlraff,) 8. 44 S. 
excL Titel. , 

Enth. sehr vieles Brauchbare und anerkannt Gste. 

[1106.] iVo. 10. Yerzeicbmss im Preise herabgesetzter üö- 
eher enthaltend Jurisprudenz^ vorzüglich preussisehe und Oe*- 
schichte, zu haben hei C, L. Fritzsehe m Leipzig, 8. 16 5« 
.Vr. 5263 — 5601. 

[1107.] Verlags ^ Katalog der Gebauer' sehen Buchhandlung 
(J. Petsck) in BerUn, früher in HcUU. Novbr, 8. 54 fii. exek 
Titel. (Vergriffene und veraltete Artikel sind nicht mit in 
den Katalog aufgenommen.) 

Ein sehr achtenswerther Verlag, der aus den meisten 
Fächern des Wissens schätzbare und anerkannt treffliche 
Werke (besonders aus der Philol. , Theol., Naturwiss. n. Ge- 
schichte), mehrere von grösserem Umfange aufzuweisen hat. 

[1108.] Sehr empfehlenswerlhe Jugend ^ Schriften aus dem 
Verlage von Eduard Hallberger in Stuttgart. 12. 4 J9I. 

Enth. nur sehr Weniges. 

[1109,] Verlags ' und Parthie ^ Katalog von J, M. Heberte 
in Cöhn, Bonn und BrüsseL Zweiter AhdmeK 8. 94 & excl^ 
Titel. S. oben Nr. 424. 

[IIIO.J Verlags ' Katalog von Rudolph -^Friedrich Hergl^ 
BuehhändUr in Coblenz. Herbst - Messe, 8« 24 S. 

Enth« zum grösseren Theile Elementar-, Jugend*^, Volks^ 
u. Erbauungsscfariften. Sonst mdireres Mediän, u, Natur^ 
wissensditftl^ 

[11 iL] *€mtalogue de livres modernes, de jutispntdente, 
eoomomie pelitique, ph&osophie, sciences moraies, helles " Uteres 
et hieioire,'ete*, Ui plupart neisfe ethrodhdt, prevenant M fonäs 
de commerce de fem tt» Jovkevi, oticten librairt de la Cour de 
eoMetUien, dmt U vente se fera le 25 sv. noiebr* Paris, Pef' 
tal. 8. VI2 B. 



836 BndUiittdler - itnd aoliqaar. Kataloge; 



[1112.] Ein und ZwantigHei Bücher- VeneiehnUs eniihal- 
t^nd allere und neuere Werke au9 dem Gebiete der Theologie, 
PhUosoj^ie und orientalischen Literatur, welche hei Theodor 
Kampffmeyer, Berlin, zu billigen Preisen mu haben sind. 9. 
123 S. exel. Tuet. 

Auf vorl. Verzeidiniss mache ich besonders Orientali- 
sten aufmeriisam , die darin vieles für ihre Studien Brauch- 
hare finden werden. Sehr zahlreich sind die Schriften in ar- 
menischer Sprache. Die stärkste Abtheilung des Verz. ist 
die theologische, welche namentlich aus dem bibl., patrist. 
u. kirchengeschichil. Fache eine Menge von Hauptwerken und 
Seltenheiten, darunter mehrere werthvolle Inkunabeln, enthält. 

Verteichniii von Büchern welche zu herabgesetzten Preisen 
von Th. Kampffmeyer in Berlin auf unbestimmte Zeit zu bezie- 
hen sind, 8. 1 Bl, 

Warum auf unbestimmte Zeit? Mehrere der darin ge- 
nannten Schriften sind doch auch im vorstehenden Verzeich- 
nisse und dort zwar ohne Hindeutung auf eine Beschränkung 
der Zeit , ein paar noch dazu billiger als im vorl., zum Ver- 
kaufe ausgeboten. 

[1113J Der Verlag von C. R. Kersten in Leipzig (früher 
Schmerber's Verlag in Frankfurt a. M.) ist den 11. Decbr. 
in Leipzig versteigert worden. 

* Catalog , gedr. in Leipzig, 

[1114.] Nr. 16. VerzeichnUs von altem und neuern 
gebundenen Büchern, lieber 1300 Nrr, bloss im Fach der Ge- 
schichte, Erdbeschreibung und Belletristik, woi unter viel deut- 
sche und eine Menge der besten französischen Klassiker, Inku- 
nabeln, Landkarten, Kupferwerken elc, welche zu (herabgesetzt 
ten) Preisen abgelassen werden von Heinrich Lämmlin, Antiquar 
und Kunsthäfidler in Schaffhausen, Septbr. 8. 122 S. excL 
tüel. 3252 Nrr, 

Von Inkunabeln habe ich auch hier (vgl oben Nr. 428) 
nicht viel entdecken können. Sonst enthält das Verzeiehniss 
manches gute und treffliche und seltene V^erk, darunter meh- 
rere Elzeviere, wenn ich auch nicht alles Das, was der Her- 
ausgeber, als Seltenheit bezeichnet , als solche gelt^Ei lassen 
mödite. Ueberfaaupt scheint mir der Herausg. mit seinen 
Sachen über die Gebühr rar zu thun, und verschmäJrt bei 
Anpreisifdg seiner Büdi^ selbst den Jahrmarktston (^; Spott- 
preise '* etc.) nicht. Von den Mss. , deren mehrere im Verz. 
torkonunen, scheint keines besondere Wichtigkeit zu haben, 
delbst nicht das sehr angepriesene Ott'sche Neue Testament 
•1702 mit Federzeichnungen , „ein ehrwürdiges Denkmal 
unbeschreiblichen Fleisses.'' . > 



BDukhiiidler - und airtiquar. Kalaleg«« 827 

[1115.] Idbrmrie spdeiale du PanUkSon elassique et Hudiraire. 
EmiU Mascarl, giranL Caialague. Btuxelles, ^ 12. 23 S« 
323 i¥rr. 

Jedes Bandühen des Pantheon kostet 6 Ngr. 

[1116.] Verlags^ Verzeichniss von F, H. Morin in Berlin. 
Mi€haaH$'-Me$8e. 8. 14 ^. 

Das Bedeutendste unter dem Wenigen, was das Verz. ent-^ 
hält, sind ein paar gute geschichtl« u. naturwissenschaftl. 
Werke. 

[1117.] Verzeichniss wofUfeüer gebundener Bücher, enthaU 
lend: Theologische Werke, Predigten u, andere Erbauungs^Schrif- 
len , Philosophie , welche cmsser vielen andern Werken aus allen 
Fächern der Wissenschaften für möglichst niedrige Preise zu ha- 
ben sind bei Friedr, Hermann Nestler Sf Melle in Hamburg. 8. 
110 5. excl. Titel. 

Die sehr umfangreiche und gut besetzte theolog. Ab- 
theiiung enthalt zum grösseren Theile nur ältere Werke, dar- 
unter sehr schätzbare Inkunabeln u. Drucke des XVI. Jhrhdts, 
sowie mehrere wirkliche Seltenheiten, die es Jedem Biblio- 
philen rathsam machen dürften, einen Blick in das Verzeich- 
niss zu werfen. Von den auf dem Titel genannten „vielen 
andern Werken aus allen Fächern der Wissenschaften " habe 
ich im Verzeichn. selbst nichts finden können. 

[1118.] Verlagsbericht von J. A. Romberg' s Verlagsbuch- 
handlung in Leipzig. Fol. l BL 

Enth. architektonische Werke. — Wenn der Herausg. 
sagt, die Nothwendigkeit, die erschienenen Verlagswerke zur 
Kenntniss des Publikums zu bringen, nicht aber die Absicht, 
sie demselben anzupreisen, habe die Herausgabe dieses 
Verlagsberichtes veranlasst , so sind dies durchaus eitle Flos- 
keln; denn was^ zwingt ihn denn, seine Verlagswerke bekannt 
zu macheu, dafem er nicht eben durch diese Bekanntmach- 
ung die Verlagswerke dem Publikum zum Ankauf anzuem- 
pfehlen wünscht! 

[1119.] Nro. IL Verzeichniss des antiquaris<^en Bücher- 
Lagers der Buchhandlung von Carl Rümpler in Hannover. 8« 
52 S. excl. Umschlag. 

Enth. ältere u. neuere Werke aus fast allen Fächern. 
Leider ist der Catalog nach dem Formate alphabetisch geord- 
net , so dass dadurch die wissenschaftl. Uebersicht nicht we- 
nig erschwert ist. Die umfangreicheren antiquar. Cataloge, 
wie der vorl., sollten durchaus wissenschaftlich geordnet sein. 

[1120.] Catalog Nro. IIL (October.) Bibliotheca theoiogica. 
Verzeichniss theologischer Werke, alle Zweige dieser Wissen^- 
Schaft umfassend, weiche in der Antiquariats-Buchhandlung von 
Ferdinand Schmitz in Elberfeld zu sehr billigen Baarpreisen zu. 
haben sind* 3« ^^ ^' 



S28 BttdUdbidler- und antiquar« Kalaidge. 

End); zwar so mandies kleinere gute «ad braudibare 
Buch 9 aber wenig Werke von grösserer Bedeutung und grös- 
serem Umfange, Seltenheiten wohl gar nicht, es mässte denn 
die „Biblia latina. Ohne Titel. Schöner Druck. 5 Sgr.^* eine 
solche sein. 

[1121.] Verlagskatalog von Friedrich SchuUlheu in Iwrkh. 
Erster Sachtrag. Oktober 1846 bis September 1850. 8. 115. 

Enthält Eom grösseren Theile Schriften, weiche die 
Schweiz zunächst oder ausschliesslich betreffen. 

[1122.] N. 1. Bulletin de Librairis anciemie et moderne 
de Tendkr ff Comp, Libraires ä Milan. 8* '/j B, 

Entb. zum grösseren Theile italienische Litteratur. 

[1123.] fVeihnachtS'Catalog. Eine iorg fältige Auewahl 
von AndaehtS' und Erbauungsbüchem , Albums, Almanacks und 
andern ausgewählten Werken der neueren Literatur aus den ver* 
sekiedenartigsten Wissenszweigen, die sich zu Pestgeschenken für 
jedes AUer und jeden Stand eignen und, zum Theil mit tx>ri%- 
Uchen Illustrationen, mit prächtigem Einband und Goldsehnitl 
versehen, hinsichtlich ihres innem Werthes wie der äuuemAui' 
Stauung und ausserordentlich billigen Preise Nichts zu ißüntchen 
übrig lassen* Zu haben im Verlags • Comp toir zu Grimma und 
Leipzig, 16. S2 S, 

Der Titel sagt über den Inhalt des Cataloges so über- 
sdbwänglich viel, dass ich etwas Vortheilhaftes wenigstens 
nicht hinzuzufügen weiss. 

[1124.] Bücher welche sich zu Weihnachtsgesehenken eignen 
am dem Verlage der Weidmann sehen Buchhandlung zu Leipzig* 
8. 12 S. 

Entb. nur Weniges, aber auch nur WerthvoUes* 

[1125.] *Rud' Weigere Kunstlager ^ Catalog. Abthl. 2% 
Leipzig. 8. IV u. 70 S. Pr. 1% Ngr. S. oben Nr. 217. 

[1126.] ^Catalogue de la Itbranie de Vve Woulers, 1 Sep- 
tembre, {Commissionnaires MM. Schneider et co. ä Berlin,) Bm- 
xelles. 8. 28 S. 

Der Vertag besteht, wie der der meisten Brüsseler Hand- 
lungen , aus Nachdrucken französischer Werke — meist, so- 
weit uns darüber zu urtheilen Gelegenheit gegeben gewesen 
ist, gttt u. elegant ausgestattete Ausgaben. Es bleiben aber 
doch immer nur Nachdrucke. (Zucbold in Halle.) 

Auction9k»talo|^e* 

[1127.] CaUdogue d*une tris^riche CollecUon de Livres an^ 
eiens et- modernes de thSologie^ droit canonique et civil, molfc^* 
maSiq^es, hisloire naiureUe, linguistique, classiques Qrees eS La» 
t«w> hütoire eccUsiastique, histoire de la Belgique, de la'Frmce, 



▲aelMMißkatalag«. . 12t 

de tÄngleterre, elc, numismalifu^ , gindalogie , arch^ologie, M- 
hliographie , ouvrages sur la musique, etc., El principalemeni 
remarquahle par des eolUctions d*anciennes impressions, d* ou- 
vrages sur VAm&ique^ de manuscrüs ei d' aulographes de per*^ 
sonnages celebres, provenant de plusieurs Bibliophiles; dorU la 
vente publique aura Heu le 5. ^. d^cembre sous la direciion de 
J. M, Hdberle, libraire et direcleur de venles , ä Bruxelles. 8. 

193 S. exel. Titel. 28S8 Nrr. 
Von üeberle gefälligst eingesendet. 

Dieser Catalog ist schon allein wegen der darin enthal- 
tenen interessanten Autographen, Mss. u. weithToUen Inku- 
nabeln von den sechsziger Jahren an der grös&ten Beachtung 
würdig, selbst ganz abgesehen davon, dass auch alle übrigen 
Theile des Cataloges eine Menge von Seitenheiten, Druckwer- 
ken der berüboitesten Offizinen und sonstwie ausgezeichneter 
Werke der älteren und neueren Zeit aufzuweisen haben, die 
nicht alle Tage wieder unter den Hammer kommen. Die frü- 
heren Besitzer müssen Bibliophilen gewesen sein, die mit Um«» 
sieht und Auswahl zu sammeln verstanden haben. 

[1128.] *Catalogue de bons livres de jurisprudenee, UUe^ 
raiure , histoire, elc, qui serant vendus k 20. sv* novenibre. J\i« 
ris, chex JanneL 12. 2^6 B. 

[1129.] *Catalogue d'une belle et pr^eieuse colleclion de 
Licres et de Manuscrits, donl la vente aura Heu puMiquement 
le 12. SV. novembre par le minislere de Leduc^Duvivier ^ direc" 
teur de venies, ä Lüge» Litfgcy impr, de DenoeL 8. 44 S» 
567 Nrr. 

Enth. 6 Mss. aus dem XV. Jhrhdt, sowie theol., Jurist., 
histor. u. beiletrist. Schriften , nebst einem 2 S. langen An- 
hange Elzevierischer Drucke, worunter manche Seltenheit 
sich befindet. (Zuchold in Balle.) 

[lläO.] Verzeichniss von grösstentheils neuen Mt^hem, Ae» 
sonders zu Festgeschenken geeignet, welche den 2. /*. Deeember 
in Hamburg durch Röding öffentlich verkauft werden sollen. AI" 
taua, Druck von Bonn. 8. 34 S, excL Titel. 866 Nrr* 

Aus allen Fächern. Eignen sich aber Bücher, wie Bert- 
hold v. Aarburg oder die Sdiauderthat in der Todtengruft u. 
dergl. wirklidi zu Festgeschenken? 

[1131.] *Catalogue de la collection de LeUsres autographes 
et de Doeuments historiques eoncemanl Vhistoire de la rdforme 
pendanl les XVIe et XVIIe sikles, Vhistoire de la viUe de Mets 
de la Lorraine ei des Trois Esoithis, doni la venie aura Heu 
o Paris le 19 sv. ddcembre* Paris, Techener, 8* 

Ob ein Theil davon aus der Emmery'sdien PrivatbiU. 
(^s. oben Nr. 902) stammt? 



m BibliotbekeDlehre« BiUietMekenkunde. 

Btbllotliekenlehre« 

[1132.] *Nole relalite d l'arganisalion ei ä la direciim 
d^tme BiblioU^que caiUonale. Nand, tmp. de Vagner» 6. 7«^* 

Blbllothekenkunile. 

[1133.] * Public Libraries. S. The North American Re- 
view. July. Nr. CXLVIII. Vgl. »Athen. 3. Aug. Nr. 1188. 
p. 822. 

[1134.] * Bibliolheken, S. Organ des Deuiseh, Buchhand. 
Nr. 60. p. 237 — 239. 

Ob Original, oder woher sonst? Hinsichtlich der ame- 
rikan. Bibliotheken, die vom Verf. fär unbedeutend gehalten 
werden, dürfte derselbe dach wohl im Irrthume sein. 

(Dr. Holfmann in Hambui^.) 

[1135.] Prof. Jacobi hat in der Sitzung der k. Akade- 
mie der Wissenschaften zu Berlin am 28. Febr. über einen 
seit unbestimmter Zeit im Besitze der kön. off. ßibl. befind- 
lichen, aber erst neuerdings aufgefundenen kostbaren Codex 
der Ptaiemäischen Optik (lat. Uebersetz. aus dem Arab.) eine 
Mittheilung gemacht. S. Ztscbriit f. d. Alterthumswiss. Hfl. 3. 
Nr. 60. p. 477. 

[1136.] Der wisssenschafUiche Verein und die Volks • Biblio' 
Theken (in Berlin), S, Neue Preuss. Zeiig. Nr. 266. 

Beide Institute stehen im engsten Zusammenhange: die 
Stiftung der letzteren ist von dem ersteren ausgegangen und 
selbst ihre Fortdauer wesentlich von demselben abhängig. 
Ausser den bereits früher geschenkten 4000 Thlr. haben die 
Bibliotheken in neuerer Zeit von dem wissenschaftl. Verein 
noeh 1900 Thlr. erhalten. Daher, wer die Interessen der 
Bibliotheken fördern will, nicht blos diesen selbst, sondern 
auch dem wissenschaftl. Verein seine Beiträge zufliessen las- 
sen kann. In den vier Volksbibliotheken lesen jetzt schon 
845 Personen aus verschiedenen Ständen. (Vgl. oben Nr. 220 
u. 795.) 

[1137.] * De codicibus Bibliothecae Ämplonianae ErfuHen" 
sie polioribus. ScripsH Dr. Frid. Krilz , Prof. et Btbliothecariui 
Erfurt. Erf.^t. (Vgl. oben Nr. 394 u. 503.) 

F. W. S.'s Anzeige dieser Schrift s. in den * Gott. gel. 
Anz. Sptbr. Stck. 147. 

[1138.] Die Bibliothek der Deutschen morgenländ. Ge- 
sellschaft, seither in Halle befindlich, hat von der British and 
foreign Bible Society in London die sämmtliehen deirmalen 
vorhandenen Publikationen von Uebersetzungen der Bibel oder 
einzelner Theile derselben, welche von der englischen Ge- 



Bibliothekenkande. 331 

seUscbaft ausgegangen sind, 107 Sprachwerke in mehr als 
120 Bden, zum Geschenke erhalten. Der Bibliothekar der 
deutsch, morgenländ. Gesellschaft, Prof. Seyfibrth' hat bei der 
an^ 8.: Decbr. in Leipzig veranstaltefen Ausstellung dieses 
Schatzes in einem kurzen Vortrage eihen linguistischen Ue- 
berbiick darüber gegeben. S. Leipz. Zeitg. Nr. 344. p. 6555. 
[1139.] Jahresbericht des naturwissenschaftlichen Vereines 
in Balle. {Zweites Jahr vom Juni 1849—1850.) Berlin, Wie- 
gandt u. Grieben. 8. Enth. p. 50 — 56 ein Verzöidnliss d^r seit 
MicbaeliS' 1849 der Vereinsbibliothek s^ugekomfmenen Bücher. 
Deri neue Zuwachs besteht in 100 u. Einigen Nrr. — 
Die Veränsbibl. , die sich durch Geschenke und durch. Aus- 
tausch der Vereinsberichte gegen die Schriften aiiderbr ähn- 
licher Vereine gebildet hat, ist nur zum GebriaucBe derVer- 
einsmitglleder bestimmt, u. geht im Falle der Auflösung des 
Vereines an die Universität Halle über. Die Function eihes 
Bibliotbekars verwaltet der derzeitige Vereinspräsident Dr. 
C. Giebel. (Zuchold in Halle.) 

[1140.] Dr. F. L. Hoffmann s Anzeigen der oben Nr. 666 
genannten dritten Fortsetzung des Kataloges der Commerz- 
Bibliothek in Hamburg s. in. der ^Staats- u. Gelehrt. Zeitg. 
des Hamb. unparth. Correspond. Nr. 210 u. in den '^'Hamb. 
Liter, u. Krit. Blatt. Nr. 79. p. 623. Die drei Fortsetzungen 
zusammen sind für 1 Mk.« jede einzelne für 6 Schill, käuflich. 
[1141.] Die sehr beträchtliche Bibliothek des ehemals 
fürstl. freiweltlichen kais. Beichsstiftes Herford in Westphalen, 
welche , wie G. E. Guhrauer in seinem Aufsatze „ Elisabeth« 
Pfaltzgräfin bei Bhein , Aebtissin von Herford. Abth. 11.*^ 
erwähnt, besonders durch diese Aebtissin mit schätzbaren u. 
seltenen Büchern bereichert worden war, ist in Folge der 
Säcularisation des Stiftes in neuester Zeit ganz zu Grunde 
gegangen. S. Raumer's histor. Taschenbuch. III. Folge 
Jahrg. 2. (Lpz. 12.) p. 531— -532 u. 552. 

(Dr. Hofimann in Hamburg.) • 
. .. [Ii42.] ♦ Die Bibliothek des Stiftes Klostemeubnrg, Ein 
Beitrag zur österreichischen Literaturgeschichte, Vom Chorherm 
Dr. üarim. Jos. ZeiMg. (Wien, Braumüller,) 8. 56 S. Pr, n. 10 Ngr, 
[1143.] Prof. Haupt hat in der Sitzung der phil.-histor. 
Klasse der k. Gesellschaft der Wissenschaften in Leipzig am 
19. Jan. über eine Handschrift der Leipz. Stadtbibl. mit la- 
tein. Gedichten späterer Zeit gelesen, u. mehrere davon voll- 
ständig oder ihre Abweichungen von vorhandenen Abdrücken, 
z. B'. in der Anthologie, mitgetheilt. S. Ztschrifl f. d. Alter- 
Ihümswiss. Hft. 5. Nr. 60. p. 479. 

[1 144.] Eine Aufzählung der vom Prof. Tischendorf von 
seiner orientalischen Reise mitgebrachten und bereits seit ein 
paar Jahren im Besitze der Leipziger Vniversitätsbibl. , zum 
kleineren Theile ki dem der königl. öffentl. Bib). £U Dresden 

Petzholdt, Anzeiger. December 19S0: 25 



SSa BiUk^üiekailnHiilf. 

befindlichen Handschriften , mit Andeiilung ihret Allein Und 
Werthes, s. in d^r Leipz. Zeitg. Nr. 333. p. 6335— 63BÖ. 
Ich begreife nicht ganz» was diese AufziUUung in tm^m por 
lit. Blatte , dessen Leser jetzt selchen Sachen überhaupt we- 
nig Aufmerksamkeit schenken werden, jetzt nachträglich noch 
soll, — jetzt, nachdem Diejenigen, welche sich für diese 
Ac(j[uisition interessiren , laugst darüber durdi frühere MiU 
theiiungen (vgl. Anz. J» 1847. Nr. 83 u. a.) zur C^nüge un- 
terrichtet worden sind. 

[1145.] Prof. Haupt hat in der Sitzung der phiI.-histor. 
klasse der k. Gesellschall der Wissenschaften in Leipzig über 
eine ehemals dem Benedictinerkloster der Diöceae Lübeck 
gehörige, jetzt verloreh gegangene Handschrift des Livius, 
die nach einer Nachricht von Coluceio Salutati 1397 den 
Livius ganz oder zum grdssten Theil enthalten haben.. -jaoli, 
gelesen. S. Ztschrift f.d. Allerthumswiss. Hft. 5. Nr. 60. p«479. 

[Il46.] Die Administration der k. k. Hofbibiiothek zu 
Wien, welche einen wissenschaftlich geordneten Catalog der 
Yorhandenen rabbinischen u. hebräischen Werke Verfertigen 
zu lassen beabsichtigt, hat den Dr. M. Letteris mit lieber- 
nähme der dazu nöthigen Vorarbeiten beauftragt. S. Leipz. 
Charivari. Nr. 45. p. 710. 

[1147.] Die zur Herausgabe der „Galerie nationale des 
notabilites contemporains'* in Paris begründete Gesellschaft 
vertheilt an jede öffentliche Bibl. des Landes ein Exemplar 
unentgeltlich. S. Bibliogr. de la France. Feuill. Nr. 46. p. 407. 

[1148.] * Note sur un manuscril de la Bibliolheque dt 
Dijm, designS vulgairemenl sous It nom de Breviaire de S* Ber- 
nard; par Ch, Guignard. (Exirait des Mimeire$ de la Sociät 
acadSmique de VAube,) Troges, imp. de Bouquot. 8. 1 B, mit 1 Taf. 

[1149.] Charles Motteley, Besitzer einer der schönsten 
Sammlungen seltener u. merkwürdiger» sowie kostbar gebun- 
dener Bücher, besonders zahlreicher £lzeTier*scher. Drucke^ 
u. von Mss. mit Miniaturen (vgl. oben Nr. 905 u. 948), bat 
ein Testament hinterlassen, demzufolge seine Sammlung „ä la 
Nation fran9aise, sous les auspices de M. le president de la 
hepublique'' vermacht worden ist, unter der Bedingung, dass 
dieselbe, nngetrennt und nicht mit anderen Büchern vermischt, 
an einem geeigneten Orte unter der Aufschrift: „Musee bi- 
bliographique forme par le bibliophile Motteiey'' aufgestellt, 
und Paul Lacroix dafür gewonnen werde, gegen ein von. der 
Begierung zu zahlendes anständiges Honorar eine Naichridit 
u. einen Catalog von der Sammlung zu fertigen. Im Üebri- 
gen hat es Motteley der Begierung überlassen, wie sich die- 
selbe sonst noch gegen seine Familie für das Vermächtniss 
abfinden wolle. S.Bibliogr. de la France. Feuill. Nr. 46. p. 408. 

[1150.] London. The Committee on the Corporation 
Library (Guildhall) have decided to recomfiiefid the City au 



Uhliotbekeakund^. l%i 

thoriti^s to try tbe plan of leading out their book$ La tbe 
membtrs of the municipal hody. eto. S. ^Alheo. Nr. 1191. 
p. 899. (Dr. Hoßmann in Hamburg.) 

[115L] * Caialo^t of Äddüians lo the JfißnuscriptM in the 
ßritüh Museum in ihe Years 1641 — 1845. Lqnion. S. 876 S. 

[1152.] lieber die neue Einrichtung des Reading Booi^ 
im Britischen Museum s. * Athen. Nr. 1094. p. 976. 

[1153.] Ueber den Catalog der gedruckten Bücher im 
Britischen Museum, „that intricate ocean'', wie er im Gentl. 
Magaz. genannt wird: 

* Th€ BrUi$h Museum ; Catalogue and Mr, Pamizsi, & 6^1- 
lem. Magaz. and Uislor. Review fwr ÄugusL 

* British Museum ; Catalogue of Printed Boohs. S, Edin- 
burgh HmeW' Nr, CLXXXVIIL 

*A Booh'hunt at the British Museum. S. Athen. Nr. IQbl. 

* Catalogue of the British Museum Library, S. Athen. 10. Aug. 
Nr» 1169. p. 835. Der Aufsatz schliesst mit folg. Am:eige: 
A Petition for a Finding Catalogue accordingly lies now al 
Messrs. Reve 8: Benham's, booksellers, etc. ; and will b<i pi*«* 
sented to the House of Commons on Tuesday evening next, 
the lat^st practicabie lime. The petition is temperately wor- 
ded as fellows: Hierauf die Petition « in 8 Punkten beste« 
hend. — Später berichtet das * Athen. 17. Aug. Nr. 1190. 
p. 870 : On Wednesday the Petition for a Finding Catalogue 
of the books in the Library of the British Museum wfaich 
we printed last week was presented to the House of Com^ 
mons by Mr. Wyld. etc. 

* Library of the British Museum. S. Athen. Nr. 1 I98.p. 1076. 
Aus dem * Gentl. Magaz. (Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[1154.] Aus der Bibliothek des Cistercienserklosters 
Santa Croce in Gerusalemme in Rom sind bei den Belager* 
ungswirren im Mai 1849 unter Anderm vier werthyoUe Hand* 
Schriften verschwunden. Die Bibliothek wünscht diese ohne 
Zweifel, ins Ausland verschleppten litterarischen Denkmäler, 
wenn irgend möglich , zurückzuerwerben. Wer dazu mitwir- 
ken kann, ist aufgefordert, dies zu tbun. Die vierMss. sini| 
folg. : Nr. 132. Ciceronis liber de senectute. Pap. Ms. Von 
*Hippolyta Maria , Tochter des Herzogs Franz Sforza von Mai- 
land u. Gattin des Königs Alphons II. von Neapel eigenbän- 
dig gesdirieben, 1458. — Nr. 340. La sorte, in verso sciolto. 
Pap. Ms. XVI. Jhrhdt. — Nr. 350. Poesie u. Prosa des Kar<^ 
thäusers Bemardu&Noarius. Pap. Ms. XVI. Jhrhdt. -r^ Nr. 423. 
Fiocca Antonio etc. mit vielen diplomat. Actenstücken. XVUL 
Jhrhdt. S. Augsb. allg. Zeitg. Nr. 327. p. 5223. Hieraus 
wieder abgedruckt in der Leipz. Zeitg. Nr. 330. p. 6287. 

[1155.] Die *Independ. beige vom 30. Octb. berichtet 
von mehreren verbesserten Einricbtmigen , weidie auf der 
ktoigL flibliotbek in Brüssel biQftichtlicb des Useezimmers 

25* 



934 Privatbibiiolheken. 

getroffen worden sind. Dodi genügen dieselben dem Be- 
richterstatter noch nicht. Er sagt: Nous persistons ä dire que 
la BÜ^li'oAi^ue royale demande imperieusement un autre lo^ 
cal. En dipit de ce que Ton yient de faire, et neu est pas 
moins vrai, que toutes les collections sont k Tetroit, et qu*H 
(^ est m^nie dont le classement est impossible dans le local 
actuel. ' ' (Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

[1156.] Die kaiserliche Bibliothek zu Petersburg. S, Leipz, 
CharivaH. Nr. 41. p. 645—647. (Ohne Angabe der» Quelle.) 

Aus den oben Nr. 806 genannten Hamb. Liter, u. KriC. 
BHtk. Nr. '95 Wort für Wort (mit einigen unbedeutenden Aus- 
lassungen) abgedruckt. Vgl. oben Nr. 1061. 

[Il57.] Forlegnehe wer den Tilvaext, som det-Kgl. Fre- 
deriks Universilels Bibliothek har erholdl i Äarel 1849. C7»rt- 
stiaiiia, Feilberg y Landmark. 4. 48 S. excL Titel, Verzeich' 
niti der Schenkgeber u. wissenschafll üebersieht. 

Die Anschaffungen mögen sich auf mehr als löOO Nrr. 
belaufen. Darunter befinden sich auch mehrere JMss. , doch 
keine filteren : die meisten sind historische u. zwar grössten- 
tbeils Abschriften aus Godd. Bibliothecae A. Magnaei.- In Be* 
z'hg auf die im vorl. Verzeichnisse und wahrscheinlich auch im 
grösseren Bibliothekscataloge von Ghristiania festgehaltene Clas- 
sification erwähne ich, dass Pädagogik zur Philosophie, sowie 
Litterargeschichte u. Bibliographie zur Geschichte gezogen 
sind. Es ist doch ein wahrer Jammer, zu sehen, dass sich 
die Bibliothekare nicht einmal über die Feststellung gewisser 
Rubriken einigen können. 

Ein Verzeichniss über den Zuwachs im J. 1848 ist un- 
ter gleichem Titel im vorigen Jahre erschienen. Ueher ein 
noch früheres Verzeichniss s. Anz. J. 1846. Nr. 647 u. J. 
1847. Nr. 589. 

PrivatliiMiotlieken. 

[1158.J Verzeichniss einer werlhvollen Sammlung von Bü' 
cherri , Pracht - , ' Kunst - und Kupferwerken , Kupferslihhen Und 
Gemälden, welche den 30. f. December in Frankfurt a. M. öffent- 
lich versteigert werden sollen. Bei Kettembeil in Frankfurt a.M. 

8. 632' S. cxcl. Umschlag. 13452 JVrr. 
" Von KeUembeil gefälligst eingesendet. 

Enthält unter Anderen die von dem kön. Niederländ. 
Cablnets - Director E.W. Hoffmann in Diilenburg, dem Hei7. 
Nassauisch. Oberappellat. Gerichts -Präsidenten u. Staatsnath 
Freiherm \^ Preuschen von und zu Liebenstein in Wiesbaden 
und dem Herz. Nassauisch. Bibl. Secretair J. P. Zimmerinann 
in Wiesbaden hinterlass. Privatbibliotheken, deren erstere 
(p. 1 — 35. Nr. 1 — 722) hauptsächlich neuere gesctiiichtl. 
Werke und Reisebeschreibungen in sich fasst, die andere 
p. 35—71. Nr. 723— 1468) grösstentheils aus äiterenilie 



PrivlibihUotheketi. 395 

deutsche Gesehiehte und das deutsche Staatsrecht erläutern- 
den Söhriften u. Jurist. Buchern besteht, die dritte (p. 556 
— 57ft N. 11660 — 12337) vorzüglich geschichtl. u. phUo- 
«opb. Inhaltes ist. Unter den beachtenswertheren Gegen- 
ständen und Seltenheiten, worin der Katalog sehr reichhaltig 
ist, maqhe ich vorzugsweise auf eine Reihe älterer u« selte- 
ner Büqher u. Curiosa Nr. 1857 f., auf eine Menge von 
Prachtausgaben Nr. 3801 f. , von Kupfer- u. illustrirten, na- 
mentlich engl. Werken, sowie eine Anzah] englischer Privat- 
drucke , ferner auf mehrere werthvoUe Inkunabeln u. Mss., vor 
allen auf arabische Mss, Nr. 8295 f. aufmerksam. Unter JVr. 
13415 findet sich eine handscbriftl. Biographie von über 3000 
der berühmtesten Männer des XVI. u. XVII. Jhrhdts in 9 ^ol. 
Bden, u. unter Nr. 6974 eine Sammlung der Publications of 
the Camden Society in 40 Bden. Gewöhnlichere gute Bücher hat 
fast jedes Wissenschartsfach in ziemlicher Auswahl. ' . 

[1159.] Die oben Nr. 900 erwähnte von Dräseke; Schaaff 
u. A. hinterlassene Sammlung von Büchern ist nicht, wie 
früher bestimmt war, den 29 f. Qctb., sondern erst den 
12 f. Novbr. bei Lippert in Halle versteigert worden. 

[1160.] Katalog der nachgelassenen Bibliotheken des Advo- 

cat- Anwalt Schmilz in Elherfeld, Pfarrer Fowinkel, Professor 

Becks und mehrerer anderer, welche nebst einigen Kupferstichen eXc, 

den 19 f. Dezember bei J. M. Heberle in Köln öffentlich versteigert 

werdet. 8. 180 J?/. excL Titel. 4370, 2049 u. 1677 Nrr. 
Von Hcberle gefälligst eingesendet. 

Lange ist bei Ileberle kein so ausgezeichneter Bücher- 
schatz unter den Hammer gekommen , als der im vorl. Kata- 
loge aufgeführte. Ausser einer Anzahl von Handschriften, 
Pergamentdrucken , Inkunabeln von Werth , Büchern mit Au- 
tographen , Aldinen etc. enthält der Katalog eine reiche Aus- 
wahl von grösseren und seltenen und geschätzten Werken 
aus den~ meisten Fächern der Wissenschaft, besonders aus 
der Theologie , Philologie, Geschichte, Belletristik des In - U. 
Auslandes etc. Versäume Niemand den Katalog zu durch- 
blättern.. Bei der grossen Masse von ausgezeichneten. Werken 
ist es mir bei der Beschränktheit des Raumes geradezu un- 
möglich^ einzelne Sachen hier herauszuheben, ich kann nur 
wiederliolt den Katalog als das Inventaritim eines seltenen 
Bücherschatzes zur Durchsicht anempfehlen. < Von bibliograph. 
u. bibliolhekwissenscbaftl. Werken enthält • der • Katalog eine 
verbältnissmässig nicht unbedeutende Anzahl. 

[M61.] * Cükilogue des lii)res d*histoirBnaturell(f (entoino^ 
logie , Zoologie , etc.) , de physiologie , medecine , chimie , phar^ 
macie, botanique, voyages^ histoire et d*äutographes, composanl 
les BUiH4dh^ue8 de feu Olivier , membre de V Institut , et de feu 
Virey, docteur ' m^decin , etc, dmit la veMe aura lieu k 9. sv, 
dicemhrki Paris, in^. de Sfme Bouchard-tussard. 8. 4% B. 



SN PriTatbiMiothdien. 

[1162.] Systematii9he$ V^rxeichnits einer Sammlung von 
JTiiiul- und AUerlhumi 'Oegemtänden aus HemMesUx und Nach* 
kue mehrerer Kunstfreunde, welelie am 25 f, Notember in Mei- 
nungen öffentUch an den HeiiibieUnden verstrichen wird, Mei" 
fUngen^ Druck von Gad9u> u. Sohn. 8. 

Enthält Abth. V. p. 63 — 69 die oben Nr. 1021 er- 
wähnte 150 Nrr. starke „Zauber- und Wunderbibliothek, 
nebst literarischen Cariositäten ^S >us dem Besitze eines mir 
Unbekannten. Sonst sind noch in der IV. Abth. p. 61 — 62 
2ebn Nrr. illustrirte Werke, sowie unter den Holzschnitten 
u. Zeichnungen einige Inkunabelbiätter u. ein paar Pergament- 
urkmiden. 

[1163.] Calalogue par ordre alphabiiique de Livree prove- 
nant de diverses Bibliolhiques, Partie Tille, composie de la 
Bibliothique de M* B, On y remarque: Beraull-Bercaslel, Hi- 
ttaire de Feglise, 16 vo/« — Journal de Vinstitut hislorique , 12 
anndes — Michaud et Poujoulat, divers mimoires — Jurispru- 
dence du notariat — Sismondi, r^publiques italiennes — VoUaire, 
41 vol, in 8* — de VArchiologle — de$ Classiques Lalins — 
un grand nombre de Livree non calcUogues, et quelques bois gravis. 
Dont la Venle aura Heu le 28. sv, Oclobre. Paris, Techener, 

8. 20 5. iVr. 20S3 — 2301. 

[1164.] *Caialogue de Uvres atudens ei modernes, relies ei 
brocheSj composanl la Bibliothique de M, G, B,,,,,, doni la venie 
aura Heu le 14. sv, novembre, Paris, GuUberi. 8. 2^/^ B. 

Ill6b,].* Calalogue des Uvres composanl ia Bibliotiiique de 
M.Beuchoi, Bibliothecaire honoraire de l'AssembUe Nationale. Dvnl 
la venle aura Heu Ze 25. sv, nwembre, Paris, Polier, 8. 8 B. 

[1166.] *Catalogue de la Biblioiheque de feu Jean Geoffroi 
Clausing, en son vivant Chirurgien d Strasbourg , qui sera vendu 
le 25. SV* novembre» Strasbourg, Pilon. 12. 2^/3 B, , 

[1167.] * Catalögue raisonnS d*une collection de Uvres,' pieces 
H dof^ments, manuscrils ei autographes, reledifs omx arts dt 
peinture, sculpiure, gravure ei architeeture. TraUis tMoriques 
et praliques. Histoire. Biographies. Ouvrages d figures, RecueiU 
d'esiampes, eoslumes et omemenls. Reunie par M. Julos G^dde, 
peinkre , amt des itotes du collecieur, La vetUe aura. limt le 

9. SV. ddcembre. Paris, Polier. 8. XVJ u. 40O S. excl. Titel. 
1650 Nnr. Pr. 5 Fn 

Dieser Catalog» der eine für die Kunstgeschichte höchst 
interessante u. in solcher Vollständigkeit aictit leidit wieder 
vorkommende Sammlung enthält, wird ziiKial wegea der den 
eiozelnen Nummern* beigefugten Notizen für den Kunst- ü. 
Bucherfreund einen bleibenden Werth behalten. 

(ZuchoM Hl Halle.) 

[1 168.] Die *ReTtte arclieologiq.vom 15. Jen. 11. 15. Jul. ent- 
hält eine Notice von L.Dou^-d'Arcqüb^r dieBibJüothek^milo- 



Pmätbiilicftheken. 887 

hani^ Herzdg yoii Berri im J. 1416, mit einer Abbildaog. Eines 
Anhang daäi von Vallet de ViriviUe s. dds. vosi 15. Spibr. 

[1169.] Hans Burgfsmaär's TumierJmch fim BeaiUe de$ 
Fürslen Karl von HohenzolUm' Hechingen J, Von Cn Becker. 
S. Deuisch. Kunstbl. Nr. 40. p. 314 — 316. 

Das aus 52 starken Pap. Bläitern bestehende ^rigiAa) 
stellt in einer Reihe von Gemälden in Wasserfarben die bei 
verschiedenen Turnieren geibien Kämpfe zu f uss und su 
Ross dar, wie solche im Laufe des XV. bis über die Hatfte 
des XVI. Jhrhdts im Gebrauche waren. Dieses Turnierbuch 
stammt ans der Mitte des XVI. Jhrhdts. 

[1170.] ^Cataloffue d'une coUection de bons livr€t 9ncien$ 
et modernes, provenanl en grande pariie de la BiblioiUqfte de 
feu M. El. L^ * *, donl la vente se fera le 14. iv. m^embre, 
ParU, Dßlum. 8. 37« £. 

[1171.] James Lenox in Newyork hat Wasfaington's „Fa- 
reweil address^' um 2300 Dollars für seine reiche Bibl. an- 
gekauilt, dieselbe auch in reicher Ausstattung in kl. Fol. 
drucken lassen, jedoch nur in einer kleinen Auflage, die aus- 
scbliessUdi zu Geschenken an offen tl. Bibliotheken yerwendet 
werden soll. S. Börsenbl. f. d. Deutsch. Buchhand. Nr. 109. 
p. 1582. 

[1172.] *Calalogus parlis lecitnda« et appendieis Hbrßrum, 
qmbus , dum ei per aetaiem ac V4üeiudinem libuü et licuit , usu$ 
est Guüielmus Leonardiu Mahne in Ae<idemia Lugduno r Be* 
lava Professor Emeritus, quorum publica dislraelio fifii d. 1'2. 
sq. novembr. Lugduni Balawrum, 8. JV u. 71 S* 

Enthält meist Philologisches (gegen 1900 Nrr«), darun- 
ter mancfaes Seltene und vieles Werthvolie. Besonders durfte 
daraus eine schöne Sammlung von Ausgaben und Ueberselzun- 
gen des Cicero (über 100 Nrr.) hervorzuheben sein,, von der 
nur zu wunacheii wäre, dass sie un^Crennt verkauft würde. 

(Zulchold in Halle.) 

[1173.] *€ektalague des Uvres composant la Bibliothique 
de feuM* le baron de Meneval, ancien maUre des req^iUs, 
anden secreMare de Napoleon, etc., donl la wnie se fera le 
21 SV. noven^e» Paris, Dßlion. 8. iVx 9» 

[L174.] Aus dem Nachlasse des Oberlehrers Pflugbeil in 
Freiberg ist dort ,«eine bedeutende Sammlung von Büchern 
allerlei Inhalts^' den 16 f. December versteigert worden. 

*Catalog, gedr. in Freiberg. 

[117j5<] *Catalogue des livres eomj^osanl la Bibliolhtque 
de M. L. R.*** donl la vente aura Heu le 4. sv. dhembre^ 
Paris, Potior. 8. 3Vs ^• 

11176] DieBmiotheh des Rabbiners (SefardimJ zu Hebron; 
van F.IA. S. Magazin f. d* Literat, d. Auslandes. Nr, 97. p. 385. 

Aus J. Wilsons Reise im heiligen Lande (*the lands 
of the Bible 1847), in deren zweitem Bande p. 617 f. das 



SSe PrivilbftKoUieken. 

acht Octavseilen starke , nach dein Namen der Bfidier alpha- 
betisch geordnete Verzeichniss der, obwohl kleinen, aber 
sehr merkwürdigen Bfichersammlung Yon 260 Werken abge- 
druckt ist. 

[1177.] *Catalogue of the Aulographs and Mss> illuslra- 
iive of the Hislory and Progrest of Wesleyan Melhodism , En- 
gravings, Philoiophical , Instruments, etc., lote the Propetiy of 
the Rev. John Sundius Stamp, deeeased. London. ^Aact. d. 6 f. 
August in London.) 

Die Zahl der Autograph Letters of every period and class, 
aU neally mounted and extensively illustrated wUh Engravmgt 
belauft sich auf 6000. Ausser diesen und den Mss. enthält 
die Sammlun|[ noch Journale u. seltene Portraits von Wes- 
leyan Preachers, etc. S. * Athen. Nr. 1187. p. 778. 

(Dr. HotTmann in Hamburg.) 
' [ins,] i * Calalogue de livrei de Lül^ralure, d'HUtoire 
etc., parfaiiement relih , compoeani la BibluUhique de feu Jf. 
Turbat, vice ^ president du Tribunal de la Seine, dont la venie 
a¥ra Heu le 25. novembre, Paris, Guilberl. 8. 

[1179.] Verzeichniss der von dem Prof, Wilhelm Ernst 
Weber -^ Direktor der Gelehrtenschule zu Bremen — hinter-' 
lassenen Biiliothek, welche nebst einer bedeutenden Sammlung 
von altdeutschen Druckwerken sowie einer grossen Anzahl werth- 
voller Bücher aus iUlen Wissenschaften , namenUich vielen Pracht- 
und Kupferwerken, Landkarten, Atlanien und Musikalien vom 
30. f. December zu Leipzig (bei T, 0. Weigel) versteigert wer- 
den soll. Druck von Leiner in Leipzig, 8. 285 u. 95 S, 
exel Umschlag u.l\ümltsverz, 8673 u. 3302 Nrr, 

Der Cataiog einer T. 0. Weigerschen Auction: bedarf 
gewiss keiner speziellen Empfehlung. Die bei Weigel unter 
den Hammisr kommenden Buchervorräthe sind in der Regel 
nicht nur in alleniFSchern der Wissenschaft sehr reichhaltig, 
sondern bieten auch in einzelnen Partien, z.B. diesmal in 
einzelnen Theilen< des Jus etc. , eine vorzügliche Auswahl. 
Unter Dem, was eine besondere Erwähnung verdient, will 
ich in Kürze nur- auf die bereits auch auf dem Titel. ge- 
nannte Sammlung «dtdeutscher Litteratur von 1486 an uad 
auf eine : Reihe von Stammbüchern aus dem XVL .u. XML 
Jhrhdt vorzugsweise aufmerksam machen« Von Inkunabeln 
hat der Cataiog nulr < wenig. \ \ 

Abdruck^ Au« Bibi« Handscbrifteji etc. 

[1180.] Ihn Coleibas Handbuch der Geschichte. Aus den 
Handschriften der \k:,k, Hofbibliothek zu Wien, der^ herzogli- 
chen Bibliothek zu Gotha und der Unvoersüäis ' Bibliothek zu 
Legdtn herausgegebkn von Ferdinand Wüslenfeld. Göttingen, 
Yandtnhoeck u. Ruprecht. 4. r/ii ti. 366 Ä. Pr. wi .4 Thlr. 



Abdrikke aus BibL HaMlsehrlfteil etc. 980 

{1181.] Bruehsiücke einer noch uhbekannten alid^uteehen 
Liederhandsehrift ; von Du Frant Pfeiffer und B..F, Manmt^m. 
S. (remumia. Neues Jahrbuch der Berlinischen Gesellschaf l für 
Deutsche Sprache und Ällerthumskunde. Bd, IX, Bsrlin, SchuUste» 
8. p. 1 — 11. 

Die Handschrift ist jetzt im Besitze derkön. MeatL 
Bibliothek in Berlin. Die hier daraus mitgetheilten Bruch* 
stueke sind von Heinrich von Moninge; 

' [1182.] * Atlas du vicomte de Saniarsm. Mappemottd0 
renferme dans un manuscrit du Xllle iihle de la BibUothi' 
que' (de Vüniver$ite ?J de Leipsig. Paris, mp* lHho^* ~de 
Kaeppelin. 

[1183.] *Älbrechl Dürer's Randzeichnungen, aus dem Ge^ 
heUlmche des Kaisers Maximilian /. , mit eingedrueklem Original^ 
Texte, Nehst einer Einleitung von Franz Xav, Stöger. Müneh&n, 
Franz, Fol. X S, u. 46 Steintaf. mit gemaUen JnitieUen. 
Pr. n. 7 Thlr. 

Nach dem in der Münchner kön. Bibliothek befindlichen 
Horarium Maximilianeum. Eine empfdilende Anzeige dieser 
Aasgabe von W. Lübke s. im Deutsch. Kunstbl. Nr. 34. 
p. 268 — 271. 

[1184.] * Ein Spil von einem KeUer vnd eim apl, her' 
ausgegeben von Ädelberl Keller. Tübingen, 8. 23 S. (Nicht 
in den Buchhandel gekommen, sondern nur als Geschenk 
des Herausg/s vertheilt.) 

Dramatische Bearbeitung (vielleicht von Hans Folz) der 
bekannten Anecdote, aus einer Wolffenbutteler HandschrifL 
des XV. Jhrhdts abgedruckt. Vgl. Liter. Centralbl. Nr. 11. p.217. 

[1185.] Novum Teslamenlum latine interprele Hieronymo, 
Ex celebenimo codice Amiatino. omnium et anliquissimo et prae- 
stanlissimo nunc primum edidit Constantinus Tischendorf, theo- 
logiae in Academia JLipsiensi Professor etc Cum pia memoria 
Gregm'ii XV i. Äccedit tabula lapidi ineita, .. lApsiae, Ävena^ 
Hus et Mendelssohn, 4. XLVI ti. 421 S. Pr, n. 6 Thlr. 
(Vgl. oben Ni^. 835 u. a.) 

Die Prolegomena enthalten eine genaue Besprechung u. 
Würdigung des vormals Amiatinis.chen , jetzt der Floilentiner 
Laurentiana gehörigen Codex, von dem eine gaiifze Seite 
facsimilirt auf der beigefügten Taf. vorliegt. «Der Codex ist 
aus dem Vli Jhrhdt. . 

[1186.] *Die Lieder Guillems\iX. Grafen vt}n PoUieu Her- 
zogs von Aquitanien herausgegeben von Wilh, Hollamd und 
Adelb, Keller, ^^ 2. v Ausgabe, Tübingen, Fues. Si \ 32 S. 
Pr. n. 9 Ngr. ' \ 

Aas Mss. der Pariser NationalbibUoibek. — Ueber die 
erste Ausgabe vom J. 1848. s. Ad£. J. 1848-^49. Nr. 328l 

[1187.] Der erste Prediger zu Yverdon Crottet. hat un- 
ter den Mss. der Pariser Natiooalbibliothek die fransosa^che 



34A -Abdrüfie am BibL HnidschrifleB etc. 

Correspondenz Calvin's mit. Louis Dn Tiiiet, Chortierm von 
AngouMme n. Pfarrer von Chaix, die man fQr yerloren ge- 
halten hatte, unter dem Titel: „Eptstres de deux jeunes 
hommes franeois, qui s*etoyent retiree en Aliemagne ponr 
le fait de la religion*^ aufgefunden, u« zu Basd im Drucke 
erscheinen lassen. Die Correspondenz , in welcher Calvin 
unter dem Namen „Espeville^' und Du TiUet als „Haol- 
mont*' auftreten, betrifft die Fragen der Kirche u. das evan- 
l^lisdie Predigeramt. S. Bibliogr. de la France« Feuill. 
Nr. 4a. p. 576. 

[1188.] ^Aperf^s nouteaux sur VhiHoire deJsanned*Äre; 
par J, Quicheral, prof, ä V4cole nationale des Charles, Parit, 
Renouard. 8. 11 B. IV. 3 fr. 50 c. 

Anhang zu dem im Anz. J. 1848 — 49. Nr. 792 er- 
wähnten ^Proces de condamnation et de rehabilitation de 
Jeanne d'Arc publ. d'apres les mss. de la Bibliotheque na- 
tionale par J. Quicherat. 

[1189.] Ludovie Lalanne hat in Bezug auf die oben 
Nr. 164 erwähnte Jubinarsche Schrift: '^'Une lettre inedite 
de Montaigne, siiivie de Tlndication de soustractions el mu- 
tilations qu'a subies la Biblioth^que nationale, in d^ ^'Bi- 
blioth^«pie de l'Ecole des Chartes eine Entgegnung yeröffent- 
iicht, u. dieselbe aud) in einem besonderen Heflchen, 5 S. 
in 9^, abdrucken lassen. 

[1190.] Das ^Athenaeum Nr. 1194. p. 973 erwähnt als 
erschienen : 

*The AiiglO'Saxon Passion of Si, George: främ « JUS. in 
the Cambridge Universily Library. £däed ete. by iM M$v. €• 
Hardwick. Printed for the Perey Society, 

(Dr. HoiTmann in Hamburg.) 

[1191.] Nach der * Liter. Gaz. vom 26. Oetb. ^oll die 
vom Lütticher Archivar Potain unter den Mss. der Burgun- 
disch«n BibUothek in Brüssel aufgefundene Chronik Jean Le 
Bel's, die man so lange vergeblicli gesucht; und die für unwi- 
derruflich verloren gegolten hat, in einem Octavhande gedruckt 
MDerden ; dodi will man nur 100 Abdrücke fertiges. S. Aus- 
land. Nr. 26d. p. 1060. (Vgl. oben Nr. 786 u. 10«».) 

[1192.] *Excerpla e Poiybio, Diodoro , Ikionyiio MalUar- 
nassensi,- atfue Nicoiao Damasceno, e magno imperatorxs Com- 
stantini Porphyrogenili digestorum opere libri n£()l iTUßovhSv 
inseripa retinae. E ^eod. Eseurtialensi a se irahspri^ inter^ 
priiatione iotina et obs^rvatt. pritkis eomüadns una otm» loeo* 
tum aliquot in edogis ffegt aQev^g ttai xaxlag ex ipso jcod. 
Peiresciano emendalione ed. C, Aug. L, Feder. Pore U: Nicoiai 
Dammsceni fragmentä^'*- Darmstadii, Leihe. 4. iSf. 61« — 124, 
iV.^. 1JI> Kgr. Vgl. oben Nr. 265 u. J. 1848 —.49. Nr. 234^ 

[1193.] Correspondanee diplomatique .ei tMi^ßün iu Duc 
de Mamoißough, 4u Grand ^ Pemionnam Veinsius ei dm Tre- 



BiUmOBiDUfd «to. 'Ml 

ßorier " Giniral des jPrwkiMs " ünks , Jäequet Ebp; mtiiMe de 
pluneurs UUres du ConUe A*Acauaiy de MM. deChamithni, de 
Torcy et d'tnUres hMnmes d*i^t, relalives aux k^ocialione «0* 
crHeSy eniwmdet par la France apris la hataüle de Ramüies, 
(1706, 1707.) PuhliSe d'aprh les manuacrils originca/x pat 
G, ü, Vreede , Professeur de droit des gens ä rUinpersiti^ 
d'ütreduL Amsterdam, Schleijer. 8. XXXX u. 273 S. exd. 
5 S, Jnhaltsverzeiehn. u. I Sieiniaf, mit den drei ForlraiU, 
Fr. n. 2 Thlr. 15 Ngr. 

Die Originale stammen aus dem Nachlasse des vörmal. 
Secretairs der zweiten Kammer der GeneraUtaaten A. J. yah 
der Heim, der sich eine reiche Sammlung Von Depeschen 
Q. Briefen von und an Heinsius angelegt hatte. 

[1194.] Ei» Äutograph von Tusso. S. BläU. aut d. Ge^ 
genwart. Nr. 38. p. 431—432. Vgl. oben Nr. 920. i 

Aus der Villenave'schen Auction. In den belletrist. u. 
dergl. Journalen ist ein wahrer Wetteifer gewesen, ihren 
Lesern diese MUtheilung zu machen. 

[1195.] * Les justes plaintes du sieur Tabarin sur les 
Iroubles et divisians de ce lemps. 1621. — Jardin, recveil, tre- 
sor, abregt de secrels, jevx, faceties ^ . . . experimenSei , et 
mit en lumiere par Tabarin de Val Burletque .... Jouxte la 
copie imprimee d Sens, chez George Nhoerd, 1619. Paris^ 
imp* de Crapelet. 8. {Tire d 62 exemplaires.) Pr. 6 fr. 
auf Hollands, 8 auf Fe/., 10 auf chin. Pap, 

« 

Bllillothekare ete. 

[1196.] Corpus Reformalorum post Carol. GoitL Bretschnei" 
derum phil. et Iheol. doct* etc. edidit Henrious EmesUts Bind- 
seü, phil. docl., Mbliolhetae Regiae Academiae Fridencianae 
Halensis cum Vitebergensi consociatae praefeclus seeuniariu^j 
etc. Vol. XVI, A.u. d. T.: PhMippi Melanihonis Opera quae 
supersunt omnia elc Vol. 16. Halis Sasonum, Schwetsekke 
et fil. 4. VIII u. 1300 S. Fr. w. 5 I%lr. 10 Ngr. 

Voran geht p. 1 — 20 eine soi^fallig gearbeitete litter. - 
bibliographische Abhandlung: „Phil. Melanthonis ' Scripta ad 
eihicen et politicen i^ectantia et dissertationes iis annexae.*^ 

[1197.] *Docwnent inddit du Xlle $iecle, 4mane d*un 
evSque d*ÄnjouUme, Ugat du saiad-si^ge j et rdatif au diocku 
d^Alby; public et explique par Eugene Daurikcl de la; BibliO" 
theqme nationale, etc. (Esösrait du Buüelin de la SoeiAd hi" 
storique et arcMologique de la Charente, tome IV, «9fif^l850.) 
Ängomlime, imp\ de Le fraise, 8. 2^4 R. 

[1198.] üebet Lachmann' s Kritik - der homerischen Ge^ 
sänge. (Erster Artikel.) Von Bibliothekar Br* ' H, DlhUxer in 
JC^tn. S. Allg: Mfmatisehrift f, Literat, Ntmhr. Etste Hälfte, 
p, 273 --295: 



r * • I 



»12 BiMioteInrcr ete. 

(IlM.l *Bimai ei LiHe au Tille tücle\ par H. R. Du- 
^ülöeul (BütUoiMcaire de Douai), d'aprh de$ manu»erüs origi- 
naux, repoiafU aux arehwes de la F^ndre orienlo/e, ä Gand, 
Jhuai, imp, d'A. d^Aubers. 4. 28 B. mü 1 KaHe u. l Taf. 
Pr. 12 fr. 

[1200.] *Jaeohi a Voragine Legenda aurea tulgo Hiäloria 
Lambardica dkta. Ad oplimor, libror. ßdem recensuü Dr. 
Th. GfOise, BMioiheear. EdiUo IL Lipsiae, AmM. S. X 
u. 958 S. Pr. 1 Thlr. 

' Bios neue Titel- Ausg. des 1845 erschienenen Baches. 
S. Anz. i. 1845. Nr. 314 u. J. 1846. Nr. 263. 

[120J.] * Neues iAiuintivtches Magazin, Im Auftrage der 
Oberlausitz. GeseUsehaft der Wissenschaften besorgt durch dkren, 
Secretair J. K. 0. Jancke, Bibliothekar ete. Bd. ZXVIL Hfl. 
1 — 2. Görlitz , Ueinze u. Co. 8. 168 u. 87 S. Pr. 1 Thlr. 
20 Ngr, pro 4 Hfie. 

[1202.] * Miguel de Cervantes Saavedra, der ^sinnreiche 
Junker Don Quixole v. der Mancha. Aus d. Span.^ «• Adelbert 
Keller (vormal. Oberbibliothekar zu Tübingen). 5 Bde. II. f Titel- J 
Ausgabe. Stuttgart, Melzler. 16. 1480 S. Pr. 2 Thlr. 

Dieses Buch ist 1839 erschienen. 

[1203.] Allgemeine Cultur ' Geschichte, von Crustav Klemm. 
Nach den bessten Quellen bearbeitet und mit angiographischen 
AbbUdungen der verschiedenen Nationalphysiognomien, Geräthe, 
Waffen , Trachten , Kunstproducte «. s. w. versehen. Bd. VIU. 
Das alte Europa. Leipzig, Teubner. 8. X u. 645 S. 
Pr. 3 Thlr. (Ist auch unter dem Titel : Das alte vorchrist- 
liche Europa, besonders erschienen.) Vgl. oben Nr. 177. 
Das Werk soll 1852 mit dem X. Bde. gesdiloi^seh werden. 

Das ganze Bibliothekwesen der Römer ist p. 500 auf 
26 Zeilen abgethan. Vgl. Liter. Centralbl. Nr. 11. p. 207— 208% 

[1204.] * Länder- und Völkerkunde in, Biographien her- 
ausgegeben von Stadtbibliolhekar Dr. Ph. Hedw, Kiilb. Lief. 
26 — 27. =r Bd. IV. S 1— 160. Berlin , Dancker if Humbhl. 
8. Pr. d n. 7Vi Ngr. Vgl. oben Nr. 1044. 

[1205.] * Manuel de t* Amateur d'estampes. Par M. Ch, 
Leblane,. du d^partbment des eatampes de in Bibliotheque na- 
tionale. Ouvrage destine d faire suite au Manuel du Libratre 
et de i' Amateur de livres, par M. J. Ch. Brunet (A. BartoliJ, 
Tom. I. Lwr. 1. Parü, Jannet. 8. 10 B. Pr. B fr. 50 r. 
S. oben «Nr. 381. . . , . - 

[1206.] Affaire Libri. Somträdion . de livres, manuseriis 
et äutogiystphes ; dans les BibUüihiques publi^^ies'. * (Suite.) F. 
Bibliogr. de la France. Feuitl. iVo. 43. jx. 371 — 376. iVr. 45. 
j>. 394 — 396. Nr.A^ p. 428 — 432. (Fortsetzung folgt.) 
S. .obcin.Nr. 1047. . i^ 

Die VöUst&adige Anklage - Acte ist auch in der * Gaiette 
des Tribunaux vom 3. August, sowie in dem '^National Tom 



BiUioÜidcare etc. Ui 

24. September abgedruckt. — Durch Decret des franz. Prä- 
sidenten vom 1. Septbr. ist Lihri nicht nur seines Lehr- 
stuhles am College de France , sondern auch seines Sitzes ini 
Institute für' ^verlustig, u. die von ihm besetzt gewesenen 
Stellen für vacant erklärt worden. 

[1201.} Lettre de M. Libri d M. le President de V Institut 
de France, Londres , Barthes et Lowell, 8. 72 *$. 

' Enthält Libri's Vertheidigung gegen den Passus des Acte 
d*Äccusation , welcher von der- Entwendung von Papieren 
aus dem Archive des Institutes Handelt. Libri weist nach, 
dass dergleichen sclion längst in franz. Autographen -Auctionen 
und in Thorpe's .Katalogen yorgekommen seien. 

(Dr. Hoffmann in Hamburg.) 

Dr. Hoffmann's Anzeige u. Darlegung der Hauptpunk(ß 
der oben Nr. 1048 angeführten Libri'schen Lettre ä Barthe- 
lemy Saint- Hilaire s. in den ^Harnb. Liter, u, Krit. Blatt. 
Nr. llj. p. 889 — 890. 

Es will kaum scheiqen, als se». Libri's Rechtfertigung 
durch die beiden an Barthelemy Saint -HiJaire und den Prä- 
sidenten des Institutes gerichteten Zuschriften wesentlich ger 
fördert, und die ^f^klageacte in ihren Hauptpunkten ent- 
kräftet worden , wenn auch Libri darin Gelegenheit erhält, 
ein paar in die Augen springende Versehen der Experts auf^ 
zudecken. Bei dem umfänglichen Materiale, welches den 
Experts vorgelegen hat, ist es wohl zu glauben und zu ent- 
schuldigen, dass sie sich in einigen Punkten geirrt haben, 
zumal die ganze Untersuchung eine höchst schwierige gewe- 
sen ist. Dass sich übrigens Libri, gewissermassen als auf 
einen indirekten Beweis seiner Unschuld, auf die verschie- 
denen Mittheilungen,, z. B. in den deutschen Zeitsdiriften , die 
sämmtlich früher Partei für ihn ergriffen hätten, beruft, ist 
natürlich von gar kejiper Bedeutung; wenn Libri diese Zeit- 
schriften ji^tzt einsieht, so wird er finden, dass die ^tim- 
muing darin nicht so ganz mehr zu seinem Qunsten ist.^ Stö- 
rend ist^ es ..überhaupt für mich gewesen, dass Libri in sei- 
nen Zuschriften so Manches, was ziemlich ohne Bels^g ,fur 
den in Frage stehenden Fall ist, mit einer gewisse^ Wich* 
tigkeit vorbringt, in einer Weise, die einer blosenDeclamatiqn 
täuscbend ähnlich sieht. . 

[1208.] Memoire sur la persSculion quon fait souffrir en 
France ä M> Libri; par M, Ranieri Lamporecchi f^ prüidenl de 
l' ordre des avocats Toscans; ' conseiller'd'äat de S* A. J. et 
R, ile Grund 'Duc de Toscane, inembre du senat Toscan, etc, 
Accompagne des adhe'sions des professeurs de la faculte de droit 
de V Universite de Pise, du pr^sident de la Chambre, .des depules 
de Toscane, et de plusieurs aulres . jurisc&nsulles ^ineiis,^ et 
prec4de d^une lettre de Jlf« le Chevalier Del Rosso, avoeai, ä 



344 BibKotbdwe etc. 

M. U pr^Menl de la Chaml^re des mi$es en aecUiaihn de la 
Cour d'appel de Paris. Seconde Edition, Londres, Barlhis et 
f^owelL .8. 83 S. S. oben Nr. 483 u. a. 

Es lässt sich nicht recht einsehen, was ein erneuertef 
Abdruck dieses Schriftchens soll, jetzt zu einer Zeit, wo 
durch Veröffentlichung der vollständigen Anklageacte der Stand 
der Dinge wesentJich ein anderer geworden ist, als er vorher 
war, wo man nur den Boucly'schen Rapport kannte, auf 
welchen sich die vorl. Schrift bezieht. Es dürfte sich die 
hier mitgetheilte Denkschrift mit den übrigen Gutachten nach 
einer sorgfältigen Erwägung der Anklageacte denn doch wohl 
etwas anders gestaltet haben. Zum Beweise der geringen 
Bedeutung , welche die Lamporecchi'sche Denkschrift überhaupt 
und insbesondere noch jetzt habe, führe ich den vollständi- 
gen .Schluss (conclusion) an. t)ieser lautet so: 

„Rien ne prouve qu'on ait eu la moindre apparence de 
raison en accusant le Professeur Libri d*avoir soustrait des 
volumes imprimes et manuscrits aux bibliotheques defrance. 
Homere fut aussi l'objet de la meme calomnie. '' 

„Le nom de Guillaume Libri est, et a toujours ete 
respecte en Italie et en Europe. La societe connaif depuis 
longtemps M. Libri, non seulement comme savant, mais 
aussi comme homme d*honneur. Et les aboiemens des en- 
vieux. ne peuvent pas diminuer d'un atöme son inibrantable 
vertu et son illustre reputation. '* 

„Et s'il est devenu Tobject d'une sivile persecntion, 
c*e$t qu'il n'eut pas Tart de se faire pardonner la supe- 
riorite de son talent.'' 

„Mais la France, qut n'a pas perdu tout amour de la 
verite et de la justice , bien qu'elle ait commis dans l'effer^ 
vescence de la revolution de Fevrier tant de fautes et d*in- 
justic^s contre M. Libri sous la tranquille et juste Prisi- 
denee de Louis Bonaparte, {j*ai en Thonneur d'6tre l'exe- 
cuteur testamenlaire de son auguste pere,) ne tardera pas 
ä en faire amende honorable en proclamant son innocence, 
et en repetant les glorieuses paroles de TEmpereur Antonin : 
Si quis convincere me poterit, palamque mihi facere, quod 
in re ullä minus recte vel sentiam vel me geram, laeto li- 
beÄtiqüe animo mutabo.** 

[1209.] Eine lobende Anzeige der oben Nr. 5ß3 ange- 
führten^ Gedichte v. Münch-Bellinghausen's, pseud. Fr. Halm's, 
s. in den Blatt, f. liter. Unterhalt. Nr. 223. p. 891— 892. 

[1210.] Die Fortsetzung der oben Nr. 933 erwähnten 
Auszüge aus Stein's Leben hrsg. von Pertz s. in der Neuen 
Preuss. Zeitg. Nr. 258 — 262. 

[1211.] Carl Otto v. Madai zur Erinnerung an ihn für 
seine Freunde von L. Preilcr, Oberbibiiolhekar in Weimar. 
Leipzig, Breükopf u. HärteL 8. 77 S. Pr. 10 Ngrs 



Nacbtrige. 9/^ 

[1212.] *Cn. J. Agricolae VUa scripiore C. C. Jaet(o re^ 
ctiuuU L. Qi^U^traU Paris, Haehetle. 12^ \%B. Fr.^bc, 

[1213.] Die seit längerer Zeit eriedigte Stelle eines Ober« 
bibliothekars der Universität Würzburg ist wieder besetzt, 
u. dem ehemal. Bibliothekar, dann zum Coöperator zu 
Kitzingen, seit 1837 Zum Stadtpfarrer zu Arnsteiti ernannten 
Dr, Anton Ruiand tAii dem Range eines ordentl. Professors 
üfaertra|en worden. S. Leipz. Report. Bd. HI. Hft. 6. p. 342. 

[I2l4.] *Roscelini epislola ad P, Abaelafdum. ßdilore 
/• Ä, Sdimeller. {Bihliothecar\ M^aeens,) A%i3 \den Abhand- 
lungen der L Clane der k, Akademie der Witsensohaflen F. Bd, 
S.Abth. abgedruckt.) Mündien (Franz). 4. 24 5. Pr. n. S Ngr. 

* Heber die Endung ^ez [- e«] spanischer und portugiesischer 
Familiennamen* Von J. A, Schmeller. {Ebendaraus abgedruckt,) 
Jäünchen (Franz). 4. 22 S, Pr. n. 8 Ngr. 

[1215.] *Klevne Schriften, von F. G. Welcker. Th. IIL 
A4 tt« d. T.: Kleine Schriften zu den Allerthümern der Heil- 
künde bei den Griechen, griechische Inschriften zur alten Kunst» 
geschichte. Bonn, Weber. 8. VllI u. 555 5. mit 2 Bl, in Stein- 
druck. Pr. 4 Thlr. Vgl.^Liter. Centralbl. Nr. 6. p. 133. - 

* Ancient Art and its Bemains; or a Manual of the Ar- 
thaeology of Art. By JC. 0. Müller, New Edition , wiih num/erous 
Additions, by F. G. Weleker. Translated from the Germän by 
John Leilsch. London, 8. 654 S. Pr. 18 sh. 



srachträge 

zu den früheren Jahrgängen des Anzeigers. 

[1216.] Eine Anzeige der im Anz. J. 1848—49. Nr. 631 
genannten Bibliotheca Judica von Fürst Th. I. , „d*un travail 
tr^s - considerable et tres - consciencieux , qui a du coüter ä 
l'auteur une peiile infinie,'' s. im Journ. Asiatiq. Ser. IV. 
Tom. 14. 'Juill. 1849. p. 89 — 90. Die Anzeige ist ebenso 
kurz 'als oberflächlich. 

[12l1t.] Fünftes Verzeichniss der bei der kaiserlichen Akademie 
der Wissenschäften eingegangenen Druckschriften^ S. Sitkung^be- 
richte de^ kaiserlichen Akademie der Wissenschaften» Hft. 5. 
Wien, aus der k, k. Hof- u. Staats - Druckerei, 1849. 8. 
pV 166— 157,. S. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 120. 

[121$.] Bähr's Bericht über die Notices et Extraits des 
Mäs. de la Bibl. du Roi et autres Bibliotheques Tom. XVI. 
P. 2. (ö. Anz. J. 1847. Nr. 146.) s. in d. * Jahrb. f. Philol. 
ü. •Pädag. Bd. LIX. H. 4: 

[1^19.] Bähr's Bericht über Catalogue des Mss. G^ecs 
de la Bibliotheque de TEscurial par Miller (s. 4nz. J. 1848 
— 49. Nr. 234), *Fragmenta Historicorum Graecorum e 
cod. Esconalense ed. Huellerus Vol. II. (s. das.) u. '^Excerpta 
e Polybioy Diodoro, Dionysio Haiicarnassensi atque ""'* 



344 Biblioäiduire Mc. 

M. U pr^Meni de la Chambre des mises tn aecu$aiion de la 
Ceur d'appel de Paris > Seconde Edition. Londres, Barlhis et 
Powell. 8. 83 S. S. oben Nr. 483 u. a. 

Es I^8st sich nicht recht einsehen, was ein erneuertef 
Abdruck dieses Schriftchens soll, jetzt zu einer Zeit, wo 
durch Veröffentlichung der vollständigen Anklageacte der Stand 
der Dinge wesentlich ein anderer geworden ist , als er Torher 
war, wo man nur den Boucly'schen Rapport kannte, auf 
welchen sich die vorl. Schrift bezieht. Es dürfte sich die 
hier mitgetheilte Denkschrift mit den übrigen Gutachten nach 
einer sorgfältigen Erwägung der Anklageacte denn doch wohl 
etwas anders gestaltet haben. Zum Beweise der geringen 
Bedeutung , welche die Lamporecchi'sche Denkschrift überhaupt 
und insbesondere noch jetzt habe, führe ich den vollständi- 
gen «Schluss (conclusion) an. Dieser lautet so: 

„Rien ne prouve qu'on ait eu la moindre apparence de 
raison en accusant le Professeur Libri d*avoir soustrait des 
volumes imprimes et manuscrits aux bibliotheques defrance« 
Homere fut aussi Tobjet de la meme calomnie.'' 

„Le nom de Guillaume Libri est, et a toujours ete 
respecte en Italic et en Europe. La societe eonnaif depuis 
longtemps AL Libri, non seulement comme savant, mais 
aussi comme bomme d'honneur. Et les aboiemens des en- 
vieux. ne peuvent pas diminuer d'un atöme son inibrantable 
vertu et son illustre reputation. '* 

„Et s'il est devenu Tobject d'une sivile pers^cution, 
c'est qu'il n'eut pas Tart de se faire pardonner la supe- 
riorite de son talent." 

„Mais la France, qui n'a pas perdu tout amour de la 
veriti et de la justice , bien qu'elle ait commis dans Teffer-^ 
vescence de la revolution de Fevrier tant de fautes et d*in- 
justices contre M. Libri sous la tranquille et juste Presi- 
dence de Louis Bonaparte, (j'ai en Thonneur d'6tre l'exe- 
cuteur testamentaire de son auguste pere,) ne tardera pas 
ä en faire amende honorable en proclamant son innocence, 
et en repetant les glorieuses paroles de l'Empereur Antonin : 
Si quis convincere me poterit, palamque mihi facere, quod 
in ,re ullä minus recte vel sentiam vel me geram, laeto li- 
befifiqüe animo mutabo. " 

[1209.] Eine lobende Anzeige der oben Nr. 5ß3 ange- 
führten, Gedichte v. Münch-Bellinghausen's, pseud. Fr. Halm's, 
s. in den BlätL f. liter. Unterhalt. Nr. 223. p. 891— 802; 

[1210.] Die Fortsetzung der oben Nr. 933 erwähnten 
Auszüge aus Steines Leben hrsg. von Pertz s. in der Neuen 
Preoss. Zeitg. Nr. 258 — 262. 

[12L1.] Carl Ollo v. Madai zur Erinnerung an ihn für 
steine Freunde von L. PrelUr, Oberbibiiolhekar in Weimar. 
Leipzig, Breükopf u. Härtel 8, 77 S. Pr. 10 Ngrs 



Nachträge* 34i 

[1212.] ^Cn. J. AgHcohe Vüa scripUyre C. C. Taeilo re- 
cfmuü L. Q^icheral. Paris, HaeheUe. 12^ l^liB. iV. 25 c. 

[1213.] Die seit längerer Zeit erledigte Stelle eines Ober« 
bibliothekars der Universität Würzburg ist wieder besetzt, 
u. dem ehemal. Bibliothekar, dann zum Coöperator zu 
Kitzingen, seit 1837 iBum Stadtpfarrer zuAmsteiti ernannten 
Dr. Anton Ruiand niit dem Range eines ordentl. Professors 
übertrafen worden. S. Leipz. Report. Bd. III. Hfl. 6. p. 342. 

[I2l4.] * Rostelini epislola ad P. Abaetafdum. Editore 
/. Ä, Schmeller, {Bibliothecar^ M&nacens.) Aus den Abhand- 
lungen der I, Classe der k, Akademie der Wissensohaflen V. Bd. 
S.Abth, abgedruckt.) München (Franz). 4. 24 5. Pr. n. S Ngr. 

* üeber die Endung -ez [-e*] spanischer und portugiesischer 
Familiennamen* Von J, A, Schmeller, {Ebendaraus abgedruckt,) 
München (Franz). 4. 22 S. Pn n. 8 Ngr. 

[1215J * Kleine Schriften y von F. G. Welcker, Th. III. 
A4 u« ä, 1\ : Kleine Schriften zu den Alterthümern der Heil- 
kunde bei den Griechen , griechische Iiuchrißen zur alten Kunst' 
geschickte. Bonn, Weber, 8. YllI u. 555 5. mit 2 BL in Stein- 
druck. Pr. 4 Thlr. Vgl.^Liter. Centralbl. Nr. 6. p. 133. - 

* Ancienl Art and its Remains; or a Manual of the Ar- 
thaeology of Art. By JC. 0, Müller. New Edition, wiih numerous 
Additions, by F. G. Welcher. Translated from the Oermän by 
John Leilsch. London, 8. 654 S. Pr, 18 sh. 



srachträge 

zu den früheren Jahrgängen des Anzeigers. 

[1216.] Eine Anzeige der im Anz. J. 1848—49. Nr. 631 
genannten Bibliotheca Judica von Fürst Th. I. , „d*un travail 
tres - considerable et tres - consciencieux , qui a du coüter ä 
l'auteur une peiile infinie,** s. im Journ. Asialiq. Ser. IV. 
Tom. 14. JuiU. 18^49. p. 89 — 90. ' Die Anzeige ist ebenso 
kurz* als oberflächlich. 

[12i1(.] Fünftes Verzeichniss der bei der kaiserlichen Akademie 
der Wissenschaften eingegangenen Druckschriften. S. Sitiung^be- 
richte de^ kaiserlichen Akademie der Wissenschaften* Hfl. 5. 
Wien, aus der k. k. Hof- u. Staats - Druckerei. 1849. 8. 
p. 156 — 157,. S. Anz. J. 1848—49. Nr. 120. 

[121 S.] Bähr's Bericht über die Notices et Extraits des 
Mäs. de la Bibl. du Roi et autres Bibliotheques Tom. XVI. 
P. 2. (ö. Anz. J. 1847. Nr. 146.) s. in d. * Jahrb. f. Philol. 
ü. Tädag. Bd. LIX. H. 4: 

[1^19.] Bähr's Bericht über Catalogue des Mss. G^ecs 
de la Biblioth^que de TEscurial par Miller (s. 4nz. J. 1848 
— 49. Nr. 234), *Fragmenta Historicorum Graecorum e 
cod. Escorialense ed. Huellerus Vol. II. (s. das.) u. '^'Excerpta 
e Polybioy Diodoro, Dionysio Halicarnassensi atque Nicoiao 



344 BibHotbduire etc* 

M. U pr^HdefU de la Chaml^re de» tm€S en a^maihn de la 
Cour d'appel de Paris. Secande Edition, Londres, Barlhis et 
f^owell. S. 83 S. S. oben Nr. 483 u. a. 

Es ilisst sich nicht recht einsehen, was ein erneuertef 
Abdruck dieses Schriftchens soll, jetzt zu einer Zeit, wo 
durch Veröffentlichung der yoUständigen AnkJageacte der Stand 
der Dinge wesentlich ein anderer geworden ist, als er vorher 
war, wo man nur den Boucly'schen Rapport kannte, auf 
welchen sich die vorl. Schrift bezieht. Es dürfte sich die 
hier mitgetheiite Denkschrift mit den übrigen Gutachten nach 
einer sorgfältigen Erwägung der Anklageacte denn doch wohl 
etwas anders gestaltet haben. Zum Beweise der geringen 
Bedeutung , welche die Lamporecchi'sche Denkschrift überhaupt 
und insbesondere noch jetzt habe, führe ich den yoUständi- 
gen .Schluss (conclusion) an. t)ieser lautet so: 

„Rien ne prouye qu'on ait eu la moindre apparence de 
raison en accusant le Professeur Libri d*avoir soustrait des 
yolumes imprimes et manuscrits aux bibliotheques defrance. 
Homere fut aussi Tobjet de la m^me calomnie.'' 

„Le noni de Guillaume Libri est, et a toujours ete 
respecte en Italic et en Europe. La societe eonnaif depuis 
longtemps M. Libri, non seulement comme savant, mais 
aussi comme homme d*honneur. Et les aboiemens des en- 
yieux. ne peuvent pas diminuer d'un atöme son inibrantable 
vertu et son illustre repulation. ** 

„Et s'il est devenu Tobject d'une sivile persecntion, 
c*e$t qu*il n'eut pas Tart de se faire pardonner la supe- 
riorite de son talent.'' 

„Mais la France, qui n'a pas perdu tout amour de la 
terite et de la justice , bien qu'elle ait commis dans l'eiFer-^ 
vescence de la revolution de Fevrier tant de fautes et d*in- 
justices contre M. Libri sous la tranquille et juste Prtet- 
dence de Louis Bonaparte, (j'ai en Thoiineur a6tre Texe- 
cuteur testamentaire de son auguste pere,) ne tardera pas 
ä en faire amende honorable en proclamant son innocence, 
et en repetant les glorieuses paroles de l'Empereur Antonio : 
Si quis conyincere me poterit, paiamque mihi facere, quod 
in re «llft minus recte vel sentiam vel me geram, laeto li- 
be^tiqüe aiiimo mutabo.** 

[1209.] Eine lobende Anzeige der oben Nr. 5ß3 ange- 
führten Gedichte v. Münch-BeUinghausen's, pseud. Fr. Halm's, 
s. in den Blatt, f. liter. Unterhalt. Nr. 223. p. 891— 802; 

[1210*] Die Fortsetzung der oben Nr. 933 erwähnten 
Auszüge aus Stein's Leben hrsg. von Pertz s. in der Neuen 
Preuss. Zeitg. Nr. 258 — 262. 

[1211.] Carl Otto v, Madai zur Erinnerung an ihn für 
seine Freunde von L. Prellcr, OberhiUiothekar in Weinar, 
Leipzig, Breükopf u. Härtel. 8. 77 5. Pr. 10 Ngr. 



Nacbtrige* 941^ 

[1212.] *Cji. jr. AgHcohe VUa seriptore C. C. Tacilo re-> 
censiäi L. Q^icherat. Paris, HacheUe. 12. 1 Vs ^* iV. 25 c. 

[1213.] Die seit längerer Zeit erledigte Stelle eines Ober^ 
bibliothekars der Universität Würzburg ist wieder besetzt, 
u. dem ehemal. Bibliothekar, dann zum Coöperator zu 
Kitzingen, seit 1837 Zum Stadtpfarrer zu Arnsteiti ernannten 
Dr* Anton Ruland mit dem Range eines ordentl. Professors 
übertragen worden. S. Leipz. Report. Bd. III. HYt. 6. p. 342. 

[1214.] *Roscelini episiola ad P. Abaelafdum, BdUare 
J, Ä. Sehmeiler. {Bihliothecark Mimacens,) Aus den Abhand- 
lungen der /. Classe der k, Akademie der Wissenschaften F. Bd. 
^.Ahih. abgedruckt.) München (Franz). 4. 24 5. Pr. n. S Ngr. 

* lieber die lEndung -ez [ - e« ] spanischer und portugiesischer 
Familiennamen. Von J. A. Schmeller. {Ebendaraus abgedruckt.) 
München (Franz). 4. 22 S. Pr. n. 8 Ngr. 

[1215.] * Kleine Schriften, von F. G. Welcher. Th. III. 
A* Ut d. 1\: Kleine Schriften zu den Allerthümern der Heil- 
kunde bei den Griechen , griechische Inschriften zur allen Kunsl^ 
gesdiichle. Bonn, Weber. 8. YllI u. 555 S, mit 2 Bl. in Stein- 
druck. Pr. 4 Thlr. Vgl.^ Liter. Centrälbl. Nr. 6. p. 133. - 

* Ancienl Art and its Remains; or a Manual of the Ar- 
ehaeology of Art. ByjC. 0. Müller. New Edition, wiih numerous 
Additions, by F. G, Welcker, Translated from the Oerman by 
John Leüsch, London, 8. 654 5. Pr, 18 sh. 



HTaeliträge 

zu den früheren Jahrgängen des Anzeigers. 

[1216.] Eine Anzeige der im Anz. J. 1848—49. Nr. 631 
genannten Bibliotheca Judica von Fürst Th. I. , „ d*ün travail 
tr^s - considerable et tres - consciencieux , qui a du coüter k 
Fauteur une peiiie infinie,'* s. im Joum. Asialiq. Ser. IV. 
Tom. 14. 7uiil. 1849. p. 89 — 90. Die Anzeige ist ebenso 
kufz>is oberflächlich. 

[121*?..] Fünftes Verzeichniss der bei der kaiserliehen Akademie 
der Wissenschaften eingegangenen Drückschriften. S. SitkungSbe- 
tichle der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. Bft. 5. 
Wien, aus der k. k. Hof- u. Staats - Druckerei. 1849. 8. 
p. 156 — 157.. S. Anz. J. 1848 — 49. Nr. 120. 

[1218.] Bähr*s Bericht über die Notices et Extraits des 
Mäs. de la Bibl« du Roi et autres Bibliotheques Tom. XVI. 
P. 2. (s. Anz. L 1847. Nr. 146.) s. in d. * Jahrb. f. Philol. 
ü. 1?ädag. Bd. LIX. H. 4: 

[1219.] Bähr*s Bericht über Catalogue des Mss. Grecs 
de la Bibliöth^que de TEscurial par Miller (s. Anz. J. 1848 
— 49. Nr. 234), *Fragmenta Historicorum Graecorum e 
cod. Escorialense ed. Muellerus Vol. II. (s. das.) u. *£xcerpta 
e Polybioy Diodoro, Dionysio Halicarnassensi atque Nicoiao 



34A Bibliotb^are etc* 

M. le President de la Chan^nre des wme$ en aeeUioihn de la 
C^ur Pappel de Parti. Secfmde Edition» Londrea, Barihis et 
towell. S. 63 S. S. obea Nr. 483 u. a. 

Es lasst sich nicht recht einsehen, was ein erneuerter 
Abdruck dieses Schriflchens soll, jetzt zu einer Zeit, iro 
durch VeröffentUchung der vollständigen Anklageacte der Stand 
der Dinge wesentlich ein anderer geworden ist, als er Torher 
war, wo man nur den Boucly*schen Rapport kannte, auf 
welchen sich die vorl. Schrift bezieht. Es dürfte sich die 
hier mitgetheiite Denkschrift mit den übrigen Gutachten nach 
einer sorgfaltigen Erwägung der Anklageacte denn doch wohl 
etwas anders gestaltet haben. Zum Beweise der geringen 
Bedeutung , welche die Lamporecchi'sche Denkschrill überhaupt 
und insbesondere noch jetzt habe, führe ich den vollständi- 
gen .Scbluss (conclusion) an. t)ieser lautet so : 

„Rien ne prouve qu'on ait eu la moindre apparence de 
raison en accusant le Professeur Libri d*avoir soustrait des 
volumes imprimes et manuscrits aux bibliotheques de f rance. 
Homere fut aussi Tobjet de la meme calomnie." 

„Le noni de Guillaume Libri est, et a toujours ete 
respecte en Italie et en Europe. La societe eonnait depuis 
longtemps M. Libri, non seulement comme savant, mais 
aussi comme homme d*honneur. Et les aboiemens des en- 
vieux ne peuvent pas diminuer d'un atöme son in^brantable 
yertu et son iUustre reputation. ** 

,,Et s'il est devenu Tobject d*une sivile persecntion, 
c*est qu*il n'eut pas Tart de se faire pardonner la supe- 
riorite de son talent.'^ 

„Mais la France, qui n*a pas perdu tout amour de la 
verit^ et de la justice, bien qu'elle ait commis dans Teffer- 
vescence de la revolution de Fevrier tant de fautes et d*in- 
justices contre M. Libri sous la tranquille et juste Presi- 
denee de Louis Bonaparte, (j'ai en Thonneur d'6tre l'exe- 
cuteur teslamentaire de son auguste pere,) ne tardera pas 
ä en faire amende bonorable en proclamant son innocence, 
et en' repetant les glorieuses paroles de l'Empereur Antonin: 
Si quis convincere me poterit, palamque mihi facere, quod 
in re ullft minus recte vel sentiam vel me geram, laeto li- 
beÄtiqüe animo mutabo/' 

[1209.] Eine lobende Anzeige der oben Nr. 5ß3 ange- 
führten Gedichte v. Münch-Bellinghausen*s, pseud. Fr. Halm's, 
s. in den Blatt, f. liter. Unterhalt. Nr. 223. p. 891— 802. 

[1210.] Die Fortsetzung der oben Nr. 933 erwähnten 
Auszüge aus Stein's Leben hrsg. von Pertz s. in der Neuen 
Preuss. Zeitg. Nr. 258 — 262. 

[1211.] Carl OUo v. Madai zur Erinnerung an ihn für 
seine Freunde von L. Prelkr, Oberbibliothekar in Weimar, 
Leipxig, Brei^pf u. Härtet. 8. 77 S. Fr. 10 Nfr. 



Nacbtrige. Hi 

[1212.] *Cn. J. Agiricohe Vüa aeriptore C. C. Taeile re-> 
cfHinil L. Q^kherMl. Paris, Hachette. 12. l^k B. Fr, '16 c. 

[1213.] Die seit längerer Zeit eiiedigte Stelle eines Ober^ 
bibliothekars der Universität Würzburg ist wieder besetzt, 
u. dem ehemal. Kbliothekar, dann zum Coöperator zu 
Kitzingen, seit 1837 2um Stadtpfarrer zu Arnsteitl ernannten 
Dr* Anton Ruland mit dem Range eines ordentl. Professors 
übertragen worden. S. Leipz. Report. Bd. III. Hft. 6. p. 342. 

[1214.] *Roscelini episiola ad P. Abaelafdum. Edilore 
J, Ä. Sehmeiler. {Bibliothecark M&naeens,) Aus den Abhand- 
lungen der I, Classe der k, Akademie der WUsemchafien F. Bd. 
^.Abih. abgedruckt.) München (Franz). 4. 24 5. Pr, n. S Ngr^ 

* üeber die Mndung ' e% [-e^] spanischer und portugiesischer 
Familiennamen, Von J. A. Schmeller. {Ebendaraus abgedruckt.) 
München (Franz). 4. 22 S, Pr. n. 8 Ngr. 

[1215.] * Kleine Schriften, von F. G. Welcher. Th. IIL 
A4 u« d. T.: Kleine Schriften zu den Alterthümern der Heil' 
künde bei den Griechen , griechische Inschriften zur alten Kunst* 
gesdüchte. Bonn, Weber. 8, VlII u. 555 5. mit 2 BL in Stein- 
druck. Pr. 4 Thlr. Vgl.^ Liter. Centralbl. Nr. 6. p. 133. - 

* Ancient Art and üs Remains; or a Manual of the Ar- 
ehaeology of Art. ByjC. 0. Müller. New Edition, wiih numerous 
Additions, by F. G. Welcher, Translated from the German by 
John Leitsch. London. 8. 654 5. Pr. 18 sh. 



HTacliträge 

zu den früheren Jahrgängen des Anzeigers. 

[1216.] Eine Anzeige der im Anz. J. 1848—49. Nr. 631 
genannten Bibliotheca Judica von Fürst Th. I. , „ d*ün travail 
tr^s - considerable et tres - consciencieux , qui a du coüter ä 
I'auteur une peine infinie,'* s. im Journ. Asialiq. Ser. IV. 
Tom. 14. 7uill. 1849. p. 89 — 90. Die Anzeige ist ebenso 
kurz>ls oberflächlich. 

[121*?..] Fünßes Verzeichniss der bei der kaiserlichen Akademie 
der Wissenschaften eingegangenen Drückschriften. S, SitiungSbe' 
richte deih kaiserlichen Akademie der Wissenschaften* Bft. 5. 
Wien, äiw der fe. k, Hof- u, Staats - Druckerei, 1849. 8. 
p. 156 — 157.. S. Anz. J. 1848—49. Nr. 120. 

[1218.] Bähr's Bericht über die Notices et Extraits des 
Mäs. de la Bibl. du Roi et autres Bibliotheques Tom. XVL 
P. 2. (s. Anz. J. 1847. Nr. 146.) s. in d. * Jahrb. f. Philol. 
ü. 1?ädag. Bd. LIX. H. 4: 

[1219.] Bähr*s Bericht über Catalogue des Mss. G^ecs 
de la Biblioth^que de TEscurial par Miller (s. Anz. J. 1848 
— 49. Nr. 234), *Fragmenta Historicorum Graecorum e 
cod. Escorialense ed. Muellerus Vol. II. (s. das.) u. *£xcerpta 
e Polybioy Diodoro, Dionysio Haiicarnassensi atque Nicoiao 



S4C Naehtrftge. 

Damasceno e cod. Escurialensi ed. Feder P. f. (s. das. u. 
oben Nr. 265) s. in den * Jahrb. f. PhiloL*u. PSdag. Bd. LIX. 
H.3. p. 227— 266 u. H. 4. 

[1220.] Förteckning pa Linköpingt Gymnasii Bihliolheks 
Hanäsknfler. S, Handlingar rörande Skandinaviens Hisioria. 
Del. XXV. (Nya Handlingar eU. DeL F.) Stockholm, Hör- 
hergtka Boklr. 1842. 8. Append. p. 1 — 32. Del. XXYL 
(DeL VI.) Ibid. 1843. 8. Append. p. IXXIII—LXIV. Heraus- 



geben ist Bibliothekar M . Joh. is. Hahl. (Fortsetzung folgt.) 
Enthält theolog. u. histor. Handschriften , darunter : Upp- 

o 

^ift pa bokauctionsbelopp aren 1722 — 1726. 

[1221.] Calalogus librorum piae memoriae Docloris Ja- 
hannis Bolhvidi (episcopi Lincopensis), S, Handlingar rörande 
Skandinaviens Histor ia. Del. XX VL(Nya Handlingar etc. Del. VI.) 
Stockholm, Börbergska Boklr. 1843. 8. p. 353 — 372. 

Aus dem im Stockholmer Reichsarchive befind!. Ms. XVII. 
Jhrhdt. abgedruckt. Das Verzeichniss ist mit Preisen ver- 
sehen , u. entliält 282 Nrr. , zusammen im Werthe von 723 
Daler 16 Öre. 

[1222.] * Supplementum ad Historica Russiae Monumenla, 
ex Ärchivis a>c Bibliothecis exlraneis deprompla, et a Collegio 
Archaeographico edüa, Petropoli. (Voss in Leipzig.) 1848. 4. 
XV u. 542 S. Pr. n. 2 Thlr. 20 Ngr. 

Die von A. J. Turgenev herausgegebenen Historiae Rus- 
siae Monumenta , wozu vorstehendes Supplement gehört , sind 
in 2 Thlen , LVII u. 852 S. in 4 , zu Petersburg 1841 — 
1842 erschienen, u. kosten n. 5 Thlr. 10 Ngr. 

Dem Supplemente liegt die Sammlung des Possevinus 
(1581—82) zu Grunde, der Graf Uwarow im J. 1844 in 
Rom bemerkte y u. welche dann auf den Wunsch des Kai* 
sers in Abschriften , vom Grafen Marino -Marini fidimirt, dem 
archäographischen Colleg ausgeliefert wurden. Zii diesen 
wurden Ergänzungen aus den Bibliotheken u) Archiven in 
Rom, Thorn, Wismar, Bremen, Hamburg, Königsberg u. 
des Grafen de la Gardie gesammelt. A. W. Maciejowski u. 
D. Zübrycki vermehrten sie ebenfalls, namentlich, mit .Ur- 
kunden aus Gal^zien. S. Liter. Centralbl. Nr. 11. p. 208 — 209. 

[1223.] Baiter's Recension der oben Nr. 600 erwähnten 
*Pensees inedites de Varron, aus einer Handschrift in Arras 
hrsg. von L. Quicherat, s. in den "^^ Jahrb. f. Philol. u. Pädag« 
6d. LIX. H. 2l p. 159— 167. ' Keine einzige Sentenz des 
Varro sei zu den bisher bekannten neu hinzugekommen. 

, [1224.] Eine kurze Anzeige von "^^ Essai sur la vie et les 
travaux de J. G. Orelli par Ädert (s. Anz. J. 1848 — 49. 
Nr, 801.) s. in den * Jahrb. f.PhUol. u. Pädag, Bd, LIX. H, 3. 



Register. 



1. Verfasser und Herausgeber. 

2. Allgemeines. 23. 86 f. 170. 275 f. 393 f. 503 f. 005 f. 737 f. 832. 947/. 

1061 f. 

3. Bibliographie. 1 f. 24 f. 88 f. 171 f. 278r. SOOf. 507 f. 610/. 742r. 833/. 

949f.l064f. 

4. ßucbbändler- n. anliqnariscbe Kataloge« 131. 41 f. 112/. 200 f. 292/. 

414f. 530 f. 636 f. 763 f. 851 f. 975 f. 1097 f. . 
Auctionskatafoge. 49. 126. 310 f. 550 f. 790. 883 f. 1127 f. 

5. Bibliotbekwissenschaft. 

6. Bibliothekenlebre. 18. 127. 656. 791 f. 1132. 

7. BibliotbekenboBde (mit Ausscblass der Privalbibliolheken). I9r. 50f. 

128 f. 219 f. 312 r. 432 f. 552 f. 657 f. 793 f. 885 f. 1006 f. 1 133 f. 
a Privatbibitotfapken. 22. 66 f. 145 f. 239r. 341 f. 446 f. 562 f. 684 f. 808/. 
898f.l017f. 1158r. 

9. Abdrücke aas Hand- u. Dnickscbriflen ans fiibliolbeken. 76 f. 160/. 

257f.364f.463f.571f.694r.816f.909f. 1028r.ll80f. 

10. Bibliothekare etc. 81 f. 167 f. 266 f. 377 f. 473 f. 579 f. 701 f. 819 f. 921 f. 

1036r.ll96f. 
Nachträge. 390 f. 496 f. 596 f. 719 f. 830 f. 937 f. 1054 f. 1216 f. 



L Terfiuser etc. 

A.*** 34. 

Adelung, p. 151. 

Ädert. 1224. 

Adrian. 23. 

Adry. 739.40. 

Agassiz. 1086. 

Albrecbl. 609. 

Albrecht, J. 919. 

Alkan aln6. 97.905. 

AlUon. 557. 

Atkinson. 1085. 

Anfsess, Frhr. Yon n. zu. 609. 

B. 86. 1062. 

B., E. 954. 

B., N. L. 849a. 

Bahr. 23. 433. 6. 66. 737. 99. 803. 

1218. 9. 
Bailer. 1223. 
Baldamus. 756. 
Barbier, A. 395. 



Barbier, L. 390. 

Barlow. 793. 

Baroche. 607. 

Balh. 286. 754. 846. 

Baiines, Colomb de. 726. 

Bechstein. 23. 199. 290. 609. 1095* 

Becker. 23. 1169. 

Bedel. 925. 

Bekker. 1007. 

Belitz. 237. 1070. 1. 

Belmonle (Granilo), Principe di,. 37. 

Beresin. 344.74. 

Bernhardi. 796. 

Hernhardy. 657. 

Belhmann. 23. 607. 729. 

Benve, s. Sainte-Beuv«. 

Bindseil. 23. 1196. 

Bloncourt. 1092. 

Boas. 197. 

Bonnetly. 525. 

Bordier. 969. 

Borgnet. 504. 



Petzholdt, Anzeiger. Ergänxungtheß 1860. 



26 



348 



Register. 



Bormani. 204.099. 

BorriDg« 97. 

Boiicha. 1058. 

Boisel de Saint - Martin. 97. 

Boiwell. 528. 

Botfield. 730. 803. 

BoQcly. 928. 

Bonley. 973. 1208. 

Boaman. 410. 

Boorquelot. 616.958. 

Brandes. 28. 

Braj. 166.263. 

Bren. 97. 

Briqaet. 390. 

Brockhans. 79. 165. 367. 

Bronner. 1038. 

Brou, de. 504. 

Bmgscb. 59. 177. 574. 

Brunet, G. 97. 277. 381^90. 504. 607. 

739. 40. 
Brunet, J. Ch. 739.40.1205. 
Budik. 23. 
Bunge, ▼. 23. 
Bnrcbhardt. 93. 
Bnrnonf. 79. 
Buschmann. 2S. 504. 
Capitaine. 618.739. 
Carlier. 60.132.229. 
Carmoly. 97. 
Carnot. 673. 
Carro, de. 738. 
Cassel. 23.394. 
Castaigne. 476. 
Cayrol, de. 97. 
Chabaille. 261. 
Chalon. 277. 504. 

Champollion - Figeac. 257. 830. 1056. 
Champollion fils. 257. 
Chatte. 720. 
Chönedoll«, de. 739. 
€benn. 1063. 
Chodxko. 97. 
Choulant. 606. 
Cicogna. 725. 
Clausade. 886. 
Clinchamp, de. 390. 
Clodias. p. 150f. 
Closains. 139. 
Cobet 1033. 
Colonia, de. 789. 
ConsUntin. 23. 
CoUa. 966. 
Coorier. 679. 
Cousin. 390. 

Oiassemaker, de. 607.729. 
m, 1015. 
lUel. 1187. 

xon. 50. 1. 2. 6L 135, 6. 232 ' 
rtoriska. 489. 



D. 700.' 

Damianitsch. 623.964. 
Danzei. 258. 
Dard. 97. 
Dassdorf. p. 150. 
Delisle. 432. 
DeliUsch. 23. 
Delins. 698. 1032. 
Denis, F. 390. 
Denis, N. p.124.5. 
Desbarreani - Bernard. 1063. 
Dessalles. 468. 506. 608. 
Diendonn^. 260. 
Dinaux. 277. 390. 739. 
Dou«t d'Arcq. 1168. 
Doxy. 372. 
Dryander. 151. 
Dnchesne. 817. 
DunUer. 600. 
Dufour. 970. 
Dumez. 1092. 
Duplessis 390. 
Duprat 719. 
Durot. 86. 170. 275. 
Dworzak. 23. 
Ebel. 761. 

Ebert. 994. p. 151 f. 3. 4. 
Eckstein. 23. 
Edwards. 23. 394. 433. 
Eichstädt. 706. 1040. 
Ellissen. 554. 
ElYenich. 23. 
Endlicher. 161. 
Engelmann. 8.9.519.845. 
Ernouf. 390. 

Ersch. 177.845. < 

Ewart 23. 137. 234. 394. 
F. 754. 

Falkenstein, p. 153.4. 
FallaU. 23. 
Fallonx, de. 941. 
Feder. 265. 1192. 1219. 
Feller. p. 124f. 
F6lis. 592. 
Fischer. 938. 
Fleischer. 963. 
Fleischmann. 952. 
Floss. 76.911. 
Föringer. 23. 
Förstemann. 23. 
Forsball. 443. 
Fonrnier. 87. 
Francke. p. 150f. 
Frenzel. 968. 
FrAre. 175. 
Friedemann. 177.609. 
Frobenrille, de. 97. 
'216. 



Register« 



U9 



€adao. 818. 

Callois, s. Le GaJlois. 

Garnler. 516. 738. 832. 947. 

Garzilli. 37.371. 

Gaalle, de. 390. 

Geffroy. 527. 

Geissler. 177.845. 

G^oio. 672. 

Gentzen. 23. 

Gerhardt 77. 

Germar. 23. 

Gersdorf. 1--4. 1076. 

Gessert. 23. 

Girand. 390, 1063. 

Göbel. 816. 

Götschel. 852. 1097. 

Götze, p. 154. 

Gottwaldt. 58.680. 

Grässe. 23. p. 153 f. 

Grangier de La Mariniere. 390* 

Greift. 498* 

Grieshaber. 466. 1035. 

Griffin. 753. 

Grille. 97. 

Grimm. 463. 

Groler. 503. 

Gubraaer. 23. 86. 797. 974. 1141. 

Guichard. 390. ^ 

Guignard. 1148. 

Gutermann. 23. 

Guttmann. 412. 

Häoel. 23. 

Hansel. 1062. 

Hagen, v. d. 1029. 

Haio, B. 479. 

Hain, L. 86.223.669. 

Ualdai, de. 948. 

Halcm, V. 223. 

Halm. 972. 

Hanasch. 285. 

Hardwick. 1190. 

Hanpt. 23. 1143. 5. 

Haarean. 390. 

Hthl. 1220. 

Hebenstreit. 23. 

Heiner. 832. 

Heine. 23. 

Heinsins. 90. 177. 835. 954. 

Heinze. 89. 

Heise. 142. 

Heibig. 504. 

Heller. 23. 

Helmcke. 578. 

Henam. 504. 

Höriconrt, d'. 23. 86. 277. 504. 5. 739. 

Hennann. 23. 

Heoschling. 504. 92. 739. 828. 

Hilgenfeidt. 632. 

Hirzel. p. 177. 



Höfer. 162.262.313.30.1. 
Hoffmann, F.L. 23.277.503.4.605. 

37. 739. 828. 838. 953. 1010. 74. 

1140. 1207. p. 221. 314. 
Hoffmann ▼. miersleben. 23. 
Hofmann. 463. 
Hofmeister. 26. 
Holland. 915. 1186. 
Holtrop. 23. 
Hopfe. 288. 
Horvälh. 610. 
Höbbe, 849b. 
Hugo. 130.41.2. 
Hoguier. 1092. 
Humbert. 97. 
Hamphreys. 1066. 
Hont. 619. 748. 843. 1079. 
Hye. 495. 

Hylt^n-Cawallios. 472. 
Jacob in Paris, s. Lacrotx. 
Jacob in Scbolpforte. 23. 
Jacobi. 1135. 
Jdck. 23. 
Jaonet. 741. 
llari. 732. 
Jöcher. p. 125. 
Jooghe, de. 277. 
Irmischer. 1031. 
Jabinal. 164. 262. 76. 327. 8. 66. 504. 

741. 1189. 
Julien. 721. 
Jnvnboll. 694. 
K., s. Kerlbeny. ' 

Kayser, 954. 

Keiler. 23.171.928.1184.6. 
Kertbeny. 620. 838. 
Keryyn de Volkaersbeke* 413. . 
Keyser. 375. 

Khatcad. HoYanisian. 312. 
Kircbhoff. 763. 
Kist. 394. 
Kl. 23. 

Klee. 23.221. 
Klein. 23. 86. 
Klemm. 1090. 
Klose. 571. 
Kloss. 23. 
Klfipfel. 23. 834. 
Koaoth, F. K. 23. 
Knaulb , J. Ch. p. 126* 
Koch. 943. 
Köchly. 1093. 
Kosegarten, p. 151. 
Kosmitos. 1034. 
Krehl. 78. 
Kretzschmar. 949. 
Kreysig. 798. 
KriU. 394.503.1137. 
Kurz. 23, 



SSO 



Register. 



Lm a. p. A. 739. 

L., J. 607. 

L. G., s. L« Glay. 

Laborde, de. 455.06. 

Lacombe. 283. 

Ltcroix (Jacob). 230. 614. 848. 927. 

1149. 
Ladenberg, ▼. 661. 
La Fons-Melicocq, de. 277. 
La Gr^ze, de. 1056. 
Laianne. 438. 1189. 
Lamotbe. 35. 
Lamooreax. 97.390. 
Lamporecebi. 382. 483. 504. 1208. 
Landao. 609. 
Ltssberg, v. 23. 
Laorent. 23.683. 
Leber. 390. 
Lecoq. 97. 
Ledoc. 337. 
Le Gallois. p. 124. 
Le Glay (L. G.). 739. 1056. 
Lenoir. 802. 

Lepelle de Bois - Callais. 469.504. 
Lepkowski. 465. 696. 
Le PrevosL 608. 

LeroQX de Lincy. 390.448.506.609. 
Leuerif. 1146. 
Leyser. 23. 

Libri. 824. 927. 47. 1048. 1207. 
Lipaias. 23. 
Löffeibolz^ Y. 23.947. 
Löwe. 314. 663. 664. 
Longhen». 23. 
Lu 1067. 1176. 
Lucas. 598. 
Lucbet, de. 796. 
Ludewig. 28. 
Läbke. 1183. 
L&dde. 191. 
Luthereau. 717. 
Lnzxatto. 23. 
M.*** 97. 
M., 8. Melzi. 
M. t C. 734. 
Maciejowski. 1222. 
Nadden. 257. 
Magnin. 941. 
Maiden , de. 607. 1063. 
Maltzabn, ▼. 194.411. 
Nancel. 97. 

Marc Girardin, s. SU Marc Girardin* 
Marie de Wartemberg« 439. 
Martellon. 97. 
Martini. 588. 731. 3. 
Maslatrie, de. 1056. 
Massmann. 23. 1095. 1181. 
Mathieu. 504. 717. 40. 934. 
Natranga. 929. 



Max. II. 

Meersch, v. d. 277.739. 

Meissner. 625. 

Melly. 609. 

MelTil. 1092. 

Melzi (M.). 607. 722. 

Mercier de Saint -L^ger. 1062. 

M^rim^e. 608. 

Merkel. 23. 

Merlin. 97. 459. 841 .^ 

Merlo. 40. 529. 634. 

Merzdorr. 23. 86. 223. 75. 504. 669. 

799. 832. 
Meyer. 1066. 
Micbel. 964. 
Michel^ Fr. 177. 
Middleton. 503. 606. 
Miller. 275. 1219. 
Miltitz, f. 1068. 
Minzloff. 1061. 
Möbius. 86. 170. 
Mobl. 405. 
Molbecb. 23.738. 
Molza, 713. 
Mone. 573. 1065. 
Monmerqu^. 395.715. 
Mont/ancon, de. p. 125f. 
Morean. 526. 
Morell. 23. 
Moser. 23. 
Maller, C. 94. 1219. 
M&Uer, Th. 23. 
Muiik. 369. 
Mnnzell. 612. 
Naef. 613. 
Naudet. 941. 

Naumann. 23. 86. 170. 275. 394. 503. 
606. 738. 832. 947. 1061. 
Naville. 762. 
Neigebaur. 588. 
Nerden, t. 612. 
Neudecker. 695.912. 
Neumaan. 291. 
Nenmann, C, G. Tb. 888. 
Nicard. 810. 50. 1022. 
Nieboar. 806. 1156. 
Noordziek. 1066. 
Nugues flle. 231. 
Obolenski. 944. 
Ocboa. 658. 
Oecbsle. 23. 
Oehler. 23. 

OetUnger. 10. 36. 833.49a. 971. p.l75. 
Olenine. 806. 
Orelli, T. 23. 
Ozanam. 444. 
P. 394. 

Pagnerre. 765.975. 
Paris. 327. 90. 607. 71&. . 



Register* 



351 



Partbey. 370. 

Passa, de. 608. 

Pas^arant. 496. 635. 1096. 

Passow. 23.258. 

PauliD. 1013. 

Pavie. 1056. 

Payen. 97.276.390.741.909. 

Permaneder. 622. 

Pcrtz. 77. 

Peter in Leipzig. 1054. p. 178. 

Peter in Zeitz. 259. 

Petermann. 177« 835* 

Petzboldt. 23. 129. 277.393.605. 737. 

9. 956. p. 153. 4. 313 f. 
Pfeifer. 23.910.1181. 
Philipp. 408. 
Phöbns. 693. 
Picci. 727. 
Piccolos. 700. 
Pichon. 390.506*608. 
Pillon. 97. 
Pinchart. 739. 
Plockborst. 364. 

Potain. 277. 336. 739. 1063. 1191. 
Poltoratzky. 97.277. 
Posselt. 944. 
Posserino. 503. 
Polt. 317. 
Preller. 23. p. 178. 
Prensker. 18.606.791. 
Pritzel. 177.517.755.1087. 
Qtt^rard. 97. 179. 281. 401. 59. 512. 

3. 839. 40. 1063. 77. 
Quesnet 1056. 
Qnesneyille. 190. 
Qaicherat, J. 1188. 
Qnicberat, L. 690. 1233. 
R. 399. 

R., ?. s. V. Reamont. 
•r. 496. 

Raoul - Rochette. 673. 1014. 
RapeUi. 261. 
Rathery. 395.505. 
Ratjen. 23. 
Raomer, v. 627. 
Reichlin - Meldegg , v. 464. 
Reiffenberg, de. 21. 3.86.277.504. 

739. 741. 903. p. 154. 
Reinaud. 369. 
Remmelmann. 25. 91. 
Renan. 333. 560* 
Renoaard. 994. 
Reume, de. 504.615.739. 
Renmont, y. (v. R.) 37. 143. 332. 628. 

33. 723. 59. 
Renss. 23. 170. 913. 
Richard (des Vosges). 97. 948. 1052. 
Riebard, J. 97. 
Riedel. 23. 



Rietz. 470. l. 918. 

Kitter. 520. 52. 

Rödiger. 165.694. 

Roorbacb. 509.833. 

Ross. 24. 588. 946. 

Rosso, del. 483.1208. 

Roth. 367. 

Roth, K. 609. 

Koaard. 390. 

Royer, de. 927. 

Rüge. 679. 

Ruprecht. 186. 7. 9. 284. 750. 1. 2. 

S. (bibliophile Rasse.) 276. 1062. 

S., E.W. 1137. 

2!. 725. 

Sacy, de. 379. 

Sainte-fieuYe. 390. 

Saint- Germain I de. 195. 

Salutali. 1145. 

Santarem, de. 1182. 

Savigny, v. 130. 3. 9. 41. 2. 9. 6L 

Scarabelli. 724. 

Schauer. 629. 31. 

Schayes. 277. 

ScbeiMe. 464. 

Scheler. 23. 

Schiller. 90. 177. 835. 

Schietler. 23. 844. 

Schlichtegroll, v. 609. 

Scblodlmann. 92. 

Scbmeller. 23. 697. 

Schmidt, C. 1063. 

Schmidt, F. 23. 

Schmith. 1075. 

Schönemann. 23^ 436. 

Schöttgen. 221. 

Scholl, F. L. 754. 

Scholl, G. 23. 

Scholtz. 552. 

Schoonen. 828. 

Schröder. 849b. 

Schnbart. 796. 

Schölte. 754. 

Schiit2. 23. 

Schultbess. 23. 

Schulz. 90. 200. 519. 

Schulze. 95. 

Schwab. 834. 

Sehwartze. 177.370.835. 

SchweUcbke. 24. 176. 279. 398. 953. 

Selys-Longchamps, de. 757. 

Senff. 287. 

Ser«. 434. 659. 1006. 

Serrure. 277. 

Seuffarth. 890. 

Sevffarth. 23.370. 1009. 1138 

Sichling. 160. 

Silvestre. 257. 

Smith. 942. 



S52 



R^istep« 



Sohocke. 518. 
SoUmanD. 23.529.634. 
Spiker. 23. 
Spilsbary. 442. 
Spinelli. 143. 
Spirk. 23. 
Sprenger. 27. 
St. Marc Girardin. 379. 
Stakr. 851. 95. 
Slassart, de. 277. 
Steioscbneider. 23. 677. 1015. 
Stephanie de Bade. 439. 
Stöger. 109.1183. 
Stricker. 1068. 
Strickland. 1086. 
Strieder. 796. 
Strobel. 23. 
Struve. 798. 
Stave. 554. 

Sodendorf. 522. 72. 1030. 
' Sybel. 23. 
Sylbnrg. 503. 
T. 726. 

Taillandier, Saint- Rene. 511.957. 
Tecbcner. 505. 740. 948. 1063. 
Ternaox Compans. 86. 741. 937. 950. 
Terrien. 1048. 
Tbeiuer. 606. 
Thierfelder. 755» 
Tiby. 948. 
Ticknor. 739.40. 
Tieck. 23. 

Tiscbendorf. 23. 62. 177. 329. 552. 

712.835.1185. 
Traissinet. 373. 
Tross. 23. 503. 739. 917. 947. 
Troves. 951. 
Turgene?. 1222. 
Typaldos. 1034. 
Umbreit. 23. 
ünger. 375. 
Uwaroff, V. 1061. 
V. 163. 

ValentineTli. 599. 
Valiet de Viriviile. 434. 659. 1006. 

1168. 
Viseber. 1850. 1095. 
Vögelin. 339. 
Vogel, E. F. 23. * 
Vogel, £. G. 23. 275. 524. 832. 5. 947. 

1061. p. 154. 
Volpicella. 37. 
Vreede. 1193. 

Waagen! 278. 396. 496. 611. 1064. 
Wachsmuih. 23. 
Waiu. 609. 
Watteville, de. 407. 
Watte. 676.8.93. 



Wegener. 376. 

Waigel, B. 606. 

Weigel, T. 0. 23. 

Weinart. 798. 

Weiss. 914. 

Weissenborn. 706. 1040. 

Weiler. 744. 

Werlaoff. 223. 

Werlbof, v. 626. 

Wetzstein. 102a 

Wiegand. 23. 

Wigand. 956. 

Wilson, J. 1067.1176. 

Winaricky. 738. 

Witzleben, ▼. 754.846. 

Wolf. 1080. 

Wolkonski. 1061. 

Wortb. 53. 

WoQwermans, v. 1089. 

Wright. 576. 

Wästenfeld. 316.72.1180. 

Wnlfsberg. 107. 

Wunderbar. 1084. 

Wortb -PaqneL 805. 

Wyss. 561. 

Yemeniz. 390. 

Z. 23. 770. 

Zacber im Haag. 23. 

Zacher in Halle. 24.669. 

Zarncke. 23. 275. 356. 745. 836. 956. 

1076. 
Zedner. 891. 

Zeibig. 23. 275. 394. 435.609. 1142. 
Zollcr. 23. 394. 738. p. 314. 
Zubrycki. 1222. 
Znchold. 1088. 

2. AllgeBelBt^. 

Anzeiger der Bibliothekwissenscban 
von Petzboldt. 277. 393. 605. 737. 
9. p. 313 f. 

Bulletin du Bibliophile cbez Techener. 
87. 390. 5. 505. 740. 607. 948. 1063. 

Bulletin du Bibliophile Beige par Beif- 
fenberg. 277. 504. 739. 

Centraljahresbericht für d. gesammt. 
Gescbicbtsvereine Deutschlands ?on 
Friedemann. 609. 

Journal de l'Amateur de Lirres. 87. 
276. 7. 504. 741. 1062. 

M^Ianges de lilt^ratnre et d^bistoire 
publ. par la Soci<^l£ des Bibliophi- 
les frang. 390. 506. 607. 8. 739. 

Serapeam von Naumann. 23. 86. 170. 
275. 394. 503. 606. 738. 832. 947. 
1061. 

Zeitschrift far die Archive Deutsch- 
lands von Friedemann. 177.609. 



Register. 



353 



3. BibllogrtpUe. 

Bibliologie. 21. 
Bibliophilen. bM, 
Koloman. 610. 
Jast. LIpsias. 504. 
Bibliophilen- n. «. Vereine. 

Die Londoner n. a. Bibelgesell- 

BchaAen. 174. 
Gesellschaft znr Veröffentlichung 
religiöser Schriften in London. 
397. 
Soci^tä des Bibliophiles fran^. ä 

Paris. 172.391.504.5. 
Association poar la propagation et 
la publication des bons livres ä 
Paris. 173.743. 
Soci^t^ typo-bibliographique ä Pa- 
ris. 88. 
LiterarischerVerein inStuttgart.171. 
Soci^t^ des Bibliophiles Troyens. 

818. 
Zwickaoer Verein zur Verbreitung 
guter Q, nützlicher Volksbücher. 
742. 
Handschriftenkonde. 278. 396. 496. 

608. 11. 83. 1064. p. 154. 
Handschriflenpreise. 277. 
Paläographie. 257. 
Kalligraphen, Illuminatoren n. Minia- 
toren. 832. 947. 1061. 5. 6. 
Guantari. 277. 
Papier. 608. 739. 
Papiermühle zu Ettlingen. 1065. 
Tintenrecept Ton Tanneguy-le-Fevre. 

608. 
Hemart^s Beinigung von Mss., Bü- 
chern, etc. 389. 
Antographensammlungen. p. 154. 
Aatographenpreise. 277. 
Holzschneidekunst 720. 949. 
BachdruckerknnsU 21. 175. 507. 612. 
937. 1066. 9. 

in Asien. — Safed. 1067. 
in Belgien. 21. 
in Deutschland. — Malmedv. 504. 

Snizbach. 867. 
in Frankreich. 86. 614. 741. 950. 
— Arras. 504. 5. Douai. 739. 
Paris. 719.39. Troyes. 951. 
in Grossbritannien. 504. 
in Bussland. 394. 
in der Schweiz. — St. Gallen. 613. 
in Spanien u. Portugal. 1068. 
Ifflprimeries imaginaires. 277. 504. 

739. 
Imprimeries particufi^res. 277. 504. 
Schriflcharakter. Caract^re dit de 
CivUit^. 603. 



Buchdrucker : 

Aldiner. 994. 

Dasoleil. 739. 

Elzeviere. 615.739. 

Gran. 763. 

Gntenberg. 738. 

Loockx. 739. 

Schöffer. 1065. 
Buchdruckerzeichen. 1062. 

Ancelin. 948. 

ArnolleU 740. 

Beys. 607. 

Glopeiaa. 1063. 

Corroiet. 390. 

Dolet. 505. 

Elzeviere. 739. 

Foorier. 948. 

Gorbin. 390. 

Marlin. 505. 

Bicher. 390. 

Steelsios. 739. 

Velpius. 277. 504. 

Universität Oxford. 1006. 
Buchdrucker etc. als Schriftsteller, 

277. 504. 
Banquet typographiqueä Bi*uxelles.277. 
Bucherwesen im XV. Jhrhdt. 1065. 
Bucherpreise. 87. 154. 251. 76. 7. 92. 
360. 505. 67. 607. 50. 739. 41. 77. 
809. 948. 1020. 1221. 
Böchereinband. 21. 508. 
Photographie auf Papier. 504. 
Preosker*s Wlssenschaflssystem. 18. 
Pressfreiheit in Frankreich. 739. 
Censur in Born. 739. 1073; in War- 
schau. 1073 ; in Su Franzisko. 739, 
Vgl. Frankreich. 
Geschichte der Zeitungen. 676.893. 
Siegelkunde n. Siegelsammlungen. 609. 
Plastische Siegelnachbildungen. 609. 

Bucherschau des vorigen Jahrhun- 
derts. 1071. 

Library Manual. 1072. 

Manuel du Libraire.et de PAmateur de 
livres par Brunet. 739.40. Suite 
de Le Blanc. 381. 1205. 

Allg. Monatsschrift f. Literatur von 
Boss u. Schwetschke, mit Biblio- 
graphie. 24. 

Leipziger Bepertorinm der deutsch, 
n. ausländ. Literatur von Gersdorf. 
1—4. 1076. 

Berliner literar. Zeitung. 1076. 

Nationelle Bibliogi-aphien : 
Amerika. 509.833.1074. 
Zeitungen in den Vereinigt. Staa- 
ten. 952. 



SM 



Re^utfer. 



Asien. Boddbistisebe Litteratur, 721. 
Europa. ZeitODgeik 1075* 

Deutschland, ft. 25. 90. 1. 2. 3. 4. 5. 
6. 176. 7. a 279. 80. 398. 510. 
745. 6. 7. 834. 5. 6. 953. 4. 5. 6. 
1076. 

Litteratur unter falscher Firma er- 
schienen. 744. 

BeYolut. LiUeralur. 511.957. 

Localpresse. 399. 

Zeitungen. 6. 28. 92. 1075. 

Deutsch. Becens. Yerzeichojss. 178. 

Anhalt -Bernburg, deutsche Zei- 
tungen. 6. 

Anhalt -Cöthen, desgl. 6. 

Anhalt -Dessau, desgl. 6. 

Baden, desgl. 6, 

Baiern, desgl. 6. 

Braunschweig, desgl. 6. 

Bremen, desgl. 6. 

Frankfurt a. M., desgl. 6. 

Hamburg, desgl. 6. Franz. Jour- 
nale, p. 221. 

Bannover, deutsche Zeitungen. 6. 

Hessen (Grossherzogthum), desgl. 6. 

Hessen (Kurfurstenthnm), desgl. 6. 

Hessen - Homburg. , desgl, 6. 

Hobenzollern -Hechingen, desgl. 6. 

Hobenzollern - Sigmaringen, desgl. 

Lippe - Detmold , desgl. 6. 

Lübeck, desgl. 6. 

Luxemburg, desgl. 6. 

Mecklenburg -Schwerin, desgl. 6. 

Mecklenburg - Slrelitz , desgl. 6. 

Nassau , desgl. 6. 

Oestereich. JournaJe, 400; deut- 
sclie Zeitungen. 6 ; Ungarn. 620 ; 
Ungar. Journalistik. 620. 83& 
p.214r. 

Oldenburg, deutsche Zeitungen. 6. 

Preussen, desgl. 6; Posener polit. 
Tageslitteratur. 749. 

Beuss Alt. n. jüngere Linie, deut- 
sche Zeitungen. 6. 

Sachsen: Zeitungen. 29} deutsche 
Zeitungen. 6. 

Sachsen - Altenburg, deutsche Zeit- 
ungen. 6. 

Sachsen - Gotha , desgl. 6* 

Sachsen - Meiningen ^ desgl. 6. 

Sachsen -Weimar, desgl. 6. 

Schaumburg - Lippe , desgl. 6. 

Schleswig-Holstein, Zeitungen. 837. 
deutsche Zeitungen. 6. 

Schwarzburg -^ Budolstadt, deutsche 
Zeitungen. 6. 

Schwarzbnrg-Sondershausen, desgl. 
6. 



Waldeck, desgl. 6. 
Württenbcr«, desgl. 6. 
Frankreich. 30. 97. 179. 401. 3. 59. 
512. 3. 4. 616. 839. 40. I. 2. 958. 
1063. 77. 
Verbotene Litteratnr etc. 617. 959. 

1078. 
Deutsche Zeitungen. 6. 
Pariser Presse. 31. 960. 
Die grossen Journale in Paris. 402. 
Grossbritannien. 32. 98. 99. 
Biographische Lilteratnr. 181. 
Frauenlitteratur. 182. 
Erscheinungen der LitteraUir n. 

Kunst. 515. 
Deutsche Litleratar. 183. 
Zeitungswesen. 619.748. 843.1079. 
Englische Zeitungen. 7. 184. 
Deutsche Zeitungen. 6. 
Londoner Presse. 100. 80. 982. 
lUlien. 101. 
Anonyme u. pseudonyme Litteratur. 
607. 722. 
Niederlande : 

Belgien. 102.739. 
Bibüogr. Journale. 741. 
Spanische Litteratur. 277. 
LütUcfaer Journale. 618. 739. 
Graphische Arbeiten. 504. 
Holland. 103. 
Pyrenftische Halbinsel: 
Spanien. 104.739.40. 
Span. Litteratur im Mittelaller. 

1080 ; in Belgien. 277. 
Seltenheilen. 390. 
Madrider Tagespresse. 105. 
Journale Barcelona's u. Madrid's. 
185. 
Bnssland, Journale. 961. Deutsche 
Zeitungen. 6. 

Poloische LjUeralur. 1081. 
Scandinarien : 
Dänemark. 106. Deutsche Zeitoo- 

gen 6. 
Island. 1082. 
Norwegen. 107. 
Schweden. 108.962. 
Schweiz, dentsche Zeitungen. 6. 

WissenschafllicbeßibUographien.1088. 
Philologie. 2. 186. 750. 1083. 
Deutsche Zeitschriften. 6. 
Sprachwissenschaft. 8, 2^2. 
Griech. Numismatik. 626. 
Orientalia. 963. 
In Constantinopel gedr. Bücher. 

665. 
in Kasan gedruckte Bücher. 58« 
In Lucknow lithogr. BücÄer. 27. 



Register. 



BV5 



Theologie. 2. 187: 40S. 751. 1063. 

Fär das kathol. Dentsebland etc. 

188. 621. 
Deutoche Zeitscbriften. 6. 
Palristik. 283.822. 



Botanik. 177. 517. 755. 1087. 8. 
Zoologie o. Geologie. 1086, 
Ornithologie. 756. 
Badisehe Faona. 038. 
Odonates. 757. 



QnelleBliUeratur Aber Paiiitina. Tecbnologie.9. 190.408.758.967. 1083. 

520.627. Deutsche Zeitschriaen. 6. 

Apologetik. 88. Handel. 406. 

Lutherana, s. untea: Luther. Eisenhahniitteratnr. 9. 

AscetischeLitteratar übtf die goistl. Mathematik. 4. 518. 1083. 

Uebongeii. 109. Deutsche ZeiUchnflen. 6. 

Service fiooks of the Anglkan Geschichte. 3. 10.403.750. 1083. 

Church. 404. Deutsche Zeitschrifleo. 6. 

Bibl. kirchliche Dicht- o. Tonkunst. Erdkunde. 191. 1083. 

629. Landkarten etc. 519. 754. 966. 1083. 

Geistliche Singweisen der evang. Biographie. 10.36.833.848.49a. 



Kirche. 192. 
Jadenthnm. 1216. 
Jurisprudenz. 3. 189. 844. 1083. 
Deutsche Zeitschriften. 6. 
Allg. Oesterreicb. bür^erl. Gesetz- 
buch. 623. 964. 
Criminalrecbt der Preuss. Bhein- 

Provinzen. 624.* 965. 
Schweiz. Staatsrecht. 405. 
Medicin. 4. llO. 284. 752. 1083. 5. 
Israelitische Heilkunde. 1084. 
Deutsche Zeitschriften. 6. 
Padiatrik. 625. 
Anatom. Abbild, aus der Zeil vor 

ErOnd. d. Bochdruckerkunst, etc. 

606. 
Philosophie. 2. 177. 285. 403. 758. 

845.1083. 
Deutsche Zeitschriften. 6. 
Freimaurerei, deutsch.Ztscbriften 6. 
Kftdagogik. 2.403. 

Deutsche Zeitschriften. 6. 
Biblioth. ^*one jeone 61le chr6t. 34. 
Snr ie T614maque. 111.505. 
Staatswissenscbaft. 3. 406. 516. 
Debtsche Zeitschriften. 6. 
Yolkslitteratur der franz. * Demo* 

kratie. 11. 
La France parlementaire. 1092. 
Bibliotb. charitable. 35. 
Monts-de-piet^. 407. 
Kriegswissenschaft. 286. 754. 846. 

1093. 
Deutsche Zeitschriften. 6. 
Tarnier- u. Ritterwesen. 968. 
Kriegerische Ereignisse in Italien 

1848 n. 49. 12. 
Militair. Karten etc. 754. 
Naturwissenschaft. 4. 110. 1083. 
Halensia. 1088. 
Deutsche Zeitschriften. 6. 
Cbemie. 284. 752. 3. 
Geognost Karten. 966. 
P9tMhol4t, Anuiuer, Ergdntimgtheft, 18B0. 



971. p, 175. 
Turnier- u. Ritterwesen. 968. 
Sikchss. Geschichte o. Landeikonde. 

798. 
Charles M^rovingiennes. 969. 
Arras. 505. 

Picardie. 760. 847. 970. 
Italien. 628.723.4. 
Venedig. 725. 
Neapel. 37. 
Island. 761. 
Schöne Künste u. Wissenschaften. 

629. 1083. 9. p. 153 f. 
Deutsche Zeitschriften. 6. 
Th^dtre Fran^ois. 1062. 
Dramatik, s. unten 8.: Solelnne.- 
Mazarinadcs. 526. 
Altdeutsche Erzählungen. 1029.- 
Könstler (Kupferstecher etc.). 40. 

529. 634. 5. 1096. 
Todlentanzlitteratur. 199. 290. 894. 

1095. 
Anatom. Abbild, aus der Zeit vor Er- 
find, d. Buchdruckerkunst etc. 606. 
Musik. 17. 26. 287. 630. 1090. 
Composit. f. d. Pianoforte. 288. 
Bach'scbe Gompositionen, s. unten : 

Bach. 
Litterargeschicbte. 403.525. 
Deutsche Zeitschriften. 6. - 
Lilterargesch. von Lyon. 739. 
HamburglscbiB Schriftsteller. 849b. 
Bibliographie, deutsche Zeilschr. 6. 
Tablettes d'nn bibliophile. 277. 
Singularit^s bibl iol cgi qaes; 277. 

504. 739. 
Variöt^s bibliograpbiques. 277. 
M^langes historiq. et bibliographi- 

ques. 390. 
Sur deslivrespeu connns.395*607. 
Livres imaginaires. 87. 
Livres k clefs. 1062. 
Alte Bacher. 1070. 

27 



ttM 






lidiwrlibrgr.probibiior.afl3. (Vgl. 

obea: FriBltfoicii.) 
Bacber mit Facsimiles. 504. 
Die Loosbftcber 4es MitUlalters. 
170. 875. 
ScbfiftM TOI «. ftber eioiolM Per- 
lonon: 
Bacb. 631. 2. 
Barrel, sa 

Barr« de St. VeianL 2^. 
BaudriaoAt. 30. 
Bdife* 44I0. 
BeiUcbmied. 400. 
Berengar. 9A3. 
. Bkiiliville, Daeroiay de. ^10.50. 
^082. 
Blome. 849b. 
BÜAttie. 840b. 
Bode. 840b. 
Böbl V. Faber. 849b. 
BrafiB. 400. 
Breoner. 400. 
Cicero. 072. 
Clariflse. 410t 
Craan. 504. 
Crasins. 400. 
Dante. 033. 726. 7. 
aeibrAck. 400. 
Denisot. 305. 
Dnpuy. 073. 
Eck. 400. 
£ytehniB. 400. 
Faust. 503. 1054. p. 178. 
F4e«k 73& 
FreisaarU 508. 
Girard. 762. 
«NttenDau. 400, 
Göthe. 104. 411. 504. p. 175/. 
6on«d. 025. 
Hasee. 400. 
HenMon. 400. 
Jüldebraadt. 400. 
Jobanna, die Pii^tiii, 277. 
Jobnsoo. 523. 
Kaiser. 400. 

Kalioa y. J&tbenatein. 400. 
Kauil^, V. 400. 
Kebr. 400. 
Libri. 1062. 
Lvther. 524.835. 
Mai. 525. 
iSiann, 21.277. 
Maria Stuart. 277. 
Marke. 400. 
Mazarin. 526. 
Melancbtboa. 1106. 
tiicbaelis. 400. 
Millon. 527. 
Mirabeau. 1092. 



RMlaiimer. f09L 

Ophi. 4ia. 

Peters. 400. 

Philipp. 400. 

Pöhlmann. 409l 

QiMtremte de <}oincr. 450. 

Qn^rard. 106. 

Qoinlos Smyrn. 1003. 

Rapim. 1063. 

Rflicfa. 400. 

Reiffenberg , d«. 592. 034. 

ftAkr. 460. 

Schiller. 107. 

SobollE. '400. 

Scott, Walt. 198. 1094. 

StDrin. 400. 

Visdelon. 201. 

WaDgeDbeim. 400« 

Weber. 400. 

Wegelor. 409. 

Warbt 528. 

Wyttenbacb. 400. 

Zoccartiii. 400. 

Vermischte Schriften. 403. 
Dentscbe Zeitschriften. 6. 
Bibiiotbeca Seatologtc^. liSl. 739. 
Index to Edtnbm^b Reriew. I06l. 

Heber «i Keine Mss. u. Bficher: 
Aothenticae in den Inatitotionen. 

Ms. 130. 
Matlk. T. Bebeim'B dentscbe Ucber- 

seU. d. Evangelien. Ms. 86. 170. 
Bibel, miltelhocbdeotscbe Bearbeit. 

Ms. 223. 
Fra BooYensin daila Kra, Vnk»* 

ria. Ms. 1007. 
Br^iaire de S. Beraard. Ms. 1148. 
Gold. Bnire Kaiser KaH's lY. ron 

1356. 600. 
Burgkmair's^ Hans» Tnnuerbach. 

Ms. 1160. 
Flores Sanctomm. (Jac. a Vorag. 

l«9enda anrea.) Ms. 223. 
Flnrauftheiinng im allen Bevtsuh- 

Und. 600. 
Gajus instiUitioneB. Ms. 142. 
Gedichte, latein., spiterer Zeit. 

Ms. 1143. 
Gesta Seaatos ron 438. Ms. 139. 
Bi&loiiia Alexandri Magni. Ms. 233. 
Instmetionen etc. der Uenoge y. 

Braanscbweig-Utnebvrg an Ifaro 

Coontal** Gesandte xa Bi^«m- 
barg. Ms. 223. 
Kitäb al-Tababat al-kabtr. Ms. 316. 

La Groze ,' hi«totU8ch«t Ms. 80. 
Lirius. Ms. 1145. 



»•«iitth MI 



Mss. e^wfmis pav arAre d» Gnii: vra^ inlit : R^ffnions snr 1» ni- 

FillatF#v 277. s^ricorde de Dien pnbl. d'apr^ le 

Mss. histori^tasi gmem^ im* ms. autogr. am p4r« Adry. 740. 

Mss. ?ersGhiedeii0 Släcie ans dtt i^lb. f^flrer dt sjmmHna parlimn. — 

Nerw«gi9cb«n.€feMiiichlt> !■ lateiii« VoDmenschelijckerPfoportiott. 923. 

Sprache enthatt ä3a 699. 

Orose. Ms. 277.336. Elizabeth Charlotte d'OrMaofr, boqv. 

Ptolemiiische OpUk. Lat. ans d. Arab« iettres. 741. 

Ms. 1135. Joyense entrto de rSanereiir Mai- 

Setabandha. Ms. 313.. Bilieti I. k ^md n 1508.413t 

Siaufer, nicht ftoheostaiifen.. 609. Este libro se Ilama doctriaal da los 

Traditionea PnUfeBsea. 609. Cayalleres. 390. 

Hago V. Trinberg^ Samnfor. Ms. MT. Fciteri Catalogna MsfHvaaBilliotbe« 

Ulpian. Bis. 141.9. cae Paul, in Acad. Lips. p. :^f. 

Urkunde 4et Herren. v.Weinsherg. 6091 Felleri Orntio de BiMlolh. äcad^ fclps. 

Urkunde des Vf. ihrh. rdra» Prival- PanliM. p. 124r. 

testomente enthalu 133. J. K. Ferrarii Hesperides. 228. 

Jav^nat des Ursins^ Missel. 277. 324. Gnillanme Ee Tacitorne d'Orange, Cov- 

440. respondance, psbl; per Saehard. 

Varariici. Ms. 330. 1. 739. 

Vcllejas Patercaltts. Bit. 683. Historie van Doclor Fanstus. 508v 

Voltaire's Papiere. Ms; 307. R. Hol», remarmies sor h» MUIe et 

Abälard'sti. Heloisens Correspottdeae, nne Ntiits. 739. 

Auszog von Tlby. 948. Fr. Hotman, Anti - TriboDian. 607. 

Ad^mar , chroniqne ; par Castoigse. — an ligre de la France. }668i 

476. Ejosdem Coosolatio. 607. 

S. Ambrosü Op«ra. 86. Indices libroram pFehibiteron». 223. 

Sur AUmnlaif e agalhop^diq. et saacial. La Bördle , Esaai snv la mnt i(fiie aae. 

277. 1062. et mod. Enrich. de nolee ins«w d^ 

Bernard, Oiseoars du racbapt de 186 Gr^ry. 504. 

taot chretiensiqoe dirctienoeBcap- Mammotrectus. 223.669. 

tifs. 505. Le Mbriage de Fi«e-EptoeL 74IU 

Bethmaan, Voyagie bistev, da na laaned MtRimes noral. et petit. tirds dmT^ 

de la France trad. par E: de C^euB- Umaque. 64.144.384.90^ 

semaliN'. W5* 729. Maxianf» Josephi Bari Priacipaa Pbi- 

Bibel , deutsah. ve» Gäilth.. Zeiaer losophiae ac Matbeseos. 223. 

Tor 1474. 23. 86. M^langea de UU^a«. et diiiitdire.' 

Biblia ietioa. i486. 86. 607. 8. 

Bigorne et CUelielaoe par Gw die Geistl. Melodienboch des XVIII.. IM. 

Sooltrait 741. von Wiaterleld. 198. 

Seb. BraoAls.Narreaflobiff. 23. Malei Dizionario di opere snonv e 

Cdsar renaniL par les. obeervat. mi^* psendon. di scrittori ital. 097. 

lit. de Symeon. 396. Eoglisb Mercnry. 1588. 076i 890. 

Liwe aeaoi^ de Caesar reooiv. par Montaigne, Essais. 195. 

Fr. do Saint.-* Thomas.. 396. Montfaucen raaiiquild. 223. 

Cicero Offices trad. de laL ea fran^. Napoleon et le Citateur de Pigaqlt- 

277. Lebrun. 277. 

Pb. Clävect Gennenia antiq. 22ib Obsiqaes de Charles V.,ä Braxeües. 

Decreta patrum aiT«Giatiaaicamap*< '277. 

parat. 220. LaP6ri^e,de^Miroirpoiitiefae.l003. 

DedTctian da aoflq»taeax( erdre plaia. Franf. Pfailon, Oauvpes. 277. 

spectacles akmagnif. theatree dreab Lov. Porqvm, i€tk wteraten wille. 739. 

et exkil.par leacHoiens deJbaeii. p^ ^e Pri*aac, Vindfciae Gaflicac a^. 

390. Alex9odrum. 607.. 

Discours de se qw; a*e«t paaad. en « , , Provinzialblitter 974 

rassemU«^ polÖJ. de» Egliaaa p*. S^*«*^ ProviwialblÄlter, »74- 

form^ea da mnea, ete. 1068. Psaumesde David, par Pey d« Gar- 

Disaaatation ear la questten de sa^ n».. 10p2# 

voir ä qui Ton doit aHrikver I'm- Nout* Recueil des Factums da procto 



ttM RegiMer. 

4'«ntra d^ftinl M. l'abM Foretitee. BMasck in Magdeborg. SM. 5aO. 

607. Baer in Frankfurt a. H. 856. 

Repentimento d'Aoabbo. 377. Baidock in London. 113. 

Romant et Chroniqne de Cleriados et Rarrois in Paris. 977. 

Meliadiee. 1063. Basie in Qnedünbor«. 640. 766. 978. 

AnU Rayz' Tesoro de la lengua gna- Baadry in Paria. 970. 

rani. 390. Baamg&rtncr in Leipzig. 767. 

Seieni Schach - oder Königspiel. 223. BayiTes in London. 114.415. 

Sonf enirs d'nn Bouqniniste. 505.948. Bell in London. 416. 

Aen. SyWü Opera et Epistolae fani- Berger in Guben. 202.417. 

, liares. 223. Berner in Halle. 418. 

Taciti Opera ed. Pichen. 223. Besser, s. Oancker in Berlin. 

A. de Terrebasse, Relation des prin. Bethmann in Leipzig. 867. 

6f Jemens de la vie de Salvaing Bielefeld in Carlsndie. 768. 

de Boissieo. 505. Birett, s. Bntsch in Angsbnrg. 

Ticknor Histoire de la litt^ralnre Es- Bisselliches aus Brody. 203. 

pagnole. 739.40. Blaesing in Erlangen. 858. 

ToTandi Paniheisticon. 223. BlAcker in Hamburg. 531. 769. 

Oth. Vaeni Amorum emblemata. 739. Boas, s. Scbletter in Rresiaa. 

Vellejus Paterculos, Edit. princeps. Borndrück in Langensalza. 1101. 

688. Bornträger in Königsberg. 532. 

Ifida de nostre Saluador et Redeoip-' Borrani ft Droz in Paris. 13. 

tor Ibesucbrist al lengaget de Tbo- Borromftns - Verein. 770. 859. 

lose etc. 1063. Brandis in Beriin. 771. 

Gnill. de Willaert^ cinquante diseonrs BraumQller in Wien. 1102. 

de matiire d'Estat, rov. et aogm. Brockhaas in Leipzig. 419. 9S0. 

par Jacq. de Willaert, 607. Brough in Birmingham. 641. 

Zolo6 et ses deUx acolythes. 87. Bntsch (Birett) in Augsburg. 294. 

UWOSe. Connolly in Dublin. 1103. 

Bnehhindier* Organe« s. di»en 3. Coppenrath in Münster. 981. 

Boobhindler-Verzeichnisae. 112.200. Gorr^ard in Paris. (Twietmeyer in 

835. 52. 1097. Leipzig.) 86a 

Boehhindler- Vereine. 636. 764. 5. Crawford in London. 115.534. 

975. Danieil in London. 116.7.772. 

Bochhandel in St Gallen. 613. Danz in Beriin. 535. 

Buchhftndler als Schrifuteller. 277. Didot frires in Paris. 41. 586. 

504. Dieterkb in Göttingen. 976. 

Historisches über Bochhftndler: Dodd ft Co. in London. 982. 

Luc. u. Leonh. Alantsee in Wien. Dümmler in Berlin. 983. 1104. 

763. Dulau ft Co. in London. 295. 

Chateaunenf in Hamburg 637. Dumaine in Paris. 296. 

Mitlorp in Cöln. 763. Dnncker in Berlin. (Besser.) 1100* 

Bynmann in Augsburg. 763. Ehiermann in Hannover. ^M. 861. 
Spithöver in Rom. 851. 984. 1105. 

* « * Eissner sen. in Delitzsch. 420. 

Kataloge Ton: EngeUiardtin Freiberg M5. 

Allouard 8c Kaeppelin in Paris. 514. Enke in Eriangen. 862. 

Anonymus in Hamburg. 201. ' Ernst in Berlin, s. Reimaros. 

Armbrnster in Leipzig. 146. 853. Ferber (Roth) in Gicssen. 643. 

VgL Kohler in Leipzig. Finke in Beriin. 205.421. 

Arnold in.Dresdenu. Leipzig. 414. Fünscb, s. H^er in Frankfiirt a. M. 

1098. Franck in Paris. 297. 986. 

Arnold in Leipzig. 854. 1099. . Franckh in Stuttgart. 987. 

Artaria ft Fontaine in Mannheim. ' Frilzsche in Leipzig. 773. 1106. 

638. Gancia in Brighten. 18.863. 

Asher ft Co. in Beriin. 208. MO. Gebauer (Petoch) in Berlin, früher 
855. an flalie« 1107. 



&6gi6ter« 



GUeioe et Lefrancay, 9. Union des 
Auleurs- Edilenrs in Paris. 

Gosohorsky (Maske) in Breslau. 568. 

Griffin in London. 753. 

Grote in Hamm. 774.988. 

Guiliaumiu ft Co. in Paris. 406. 

Hallberger in Suttgart. 1108. 

Hamburg - Allonaer Volksbucl||iand- 
lung in St. Pauli. 537. 

Hauke in Zürich. 422. 989. 

Härtung in Leipzig. 207. 

Haspel in Schwab. Halt. 14. 118. 206. 

423. 538. 990. 

Heberle in Cöln, Bonn u. Brüssel. 

424. 991. 1109. 
Heckenbauer in Tübingen. 775. 
Hedgeloog in Dublin. 298. 
Heerdegen in Nürnberg. 208. 55. 
Helfer in Bautzen. 776. 

Helm in Halberstadt. 539. 

Hendel in Halle. 15« 

Hergt in Coblenz. 1110. 

Heyer (Flinsch) in Frankfurt a. M. 992. 

Heymann in Berlin. 209.425.644. 

Hirschwald in Berlin. 777. 

Hochhausen in Jena* 645. 

Hölscher in Coblenz. 42. 

Hofmeister in Ronnebnrg. 993. 

Janssen in Dresden. 43. 426. 994. 

Jenni Sohn in Bern. 778. 

Jonbert in Paris. 1111. 

Kampffmeyer in Berlin. 210. 427. 
995.1112. 

Kaulfuss Wwe., Prandel & Co. in 
Wien. 119.646. 

Kehr in Kreuznach. 649. 

Kersten in Leipzig. 1113. 

Koch in Greifswald. (Knnike.) 864. 

Köhler in Leipzig. 146. 292. 

König in Bonn. 299. 

Krappe in Leipzig. 44. 

Kürschner in Schwerin.. 540. 

Knnike, s. Koch in Greifswald. 

Lämmlin in Scbafifhatiseb. 428. 1114. 

LeibroekinBraunschweig.300.429.996- 

Le Monnier in Florenz. 779. 

Leslie in London. 865. 

Levy in Bockenheim. 301. 

Librairie cathotique Polonaise in Pa- 
ris. 430. 

Librairie proteetante in Paris. (Te- 
chener.) 866. 

Librairie speciale du Panthöon. in 
Brüssel. (Mascart.) 1115. 

Lintz in Trier. 997. 

Lippen in Halle. 15. 302. 867. 998. 

Lippert a Schmidt in Halle. 15. Vgl. 
Schmidt in Halle. 

Löffler Vater in Mannheim. 780. 



Longnan ft Co. in London. 120. 541. 

Luchtmans Gebr. in Leyden. 390. 

Hacken Sohn in Reutlingen. 528. 

Mal in Berlin. 

Mansnt in Paris. 303. 

Mascart, s. Libraire speciale du Pan- 
theon in Brüssel. 

Maske, s. Gosohorsky in Breslau. 

Mauke in Jena. 647. 

Messner in Kassel. 868. 

Meyri in Basel. 304.562.999. 

Miliard in London. 542. 

Morin in Berlin. 1116. 

Möller in Gotha. 45. 

Murray in London. 211. 

Nattali ft Bond in London. 212.431. 

Nestler ft Melle in Hamburg. 1117. 

Nenbronner in Ulm. 305.869. 

Nenstadtl ft Co. (Storch) in Prag. 
213. 543. 

Niese in Saalfeld. 870. 

Nistri in Pisa. 871. 939. 

Oberdorfer in Mönchen. 46. 1000. 

Offyn in Antwerpen. -739. 

Payne ft Foss in London. 390.948. 

Perthes- Besser ft Mauke in Ham- 
burg. 872. 

Petsch, s. Gebauer in Berlin. 

Pfeffer in Halle. 873. 

Pichler's Wtwe .in Wien. 781. 

Pittchart in Braonschweig. 996. 

Reimarus (Ernst) in Berlin. 782. 

Rigaud ft Co. in Paris. 743. 

?. Rohden in Lübeck. 648. 

Romberg in Leipzig. 1118. 

Roth in Giessen, s. Ferber. 

Rootledge ft Co. in London. 874. 

Rümpler in Hannofer. 1119. 

Ruff in Halte. 15. 

Rynmann in Augsburg. 763. 

Sammer in Wien. 392. 

Sauerlönder in Aarau. 728. 

Sauerländer in Frankfurt a. M. 649^ 

Schauer in Leipzig. 783. 

ScheitlinftZolIikoferinSl.GalIeD.1001. 

Schleller (Boas) in Breslau. 121. 875. 

Schmerber in Frankfurt a. M. 1113. 

Schmidt (sonst Lippert ft Schmidt) in 
Halle. 16. 47. 8. 122. 3. 306. 544. 
650. 1002. 

Schmidt's Verlag in Halle. 15. 

Schmitz in Elberfeld. 1120. 

Schneider in Basel. 307.345. 

Schneider ft Co. in Berlin, s. Wou- 
ters in Brüssel. 

Schrey in Leipzig. 546. 

Schulthess in Zürich. 1121. 

Schulz in Leipzig. 547. 

Schulze ft Rein in Halle. 15. 



S«U«r iiii SdMflMttaMi. Ö4& 784. 
SeUgsberg im BayteoHi« 785. 
Senf in Ceipaig. 214» 
Siegfried in Zürich. 651. 
Smilh in London. 215. 652. 786. 
Stutardl in Berlio. 216. 52. 876. 
Stiefel in Frankfarl a. M. 877. 
SUjuMn. 787. 

Storch in Prag, a. NeostadlU 
Taylor, Waltoo ft Maberijr in London. 

124.681. 
Techener in Paria. (VgL Librairie 

protestante.) SOa 5. 505. 607. 740. 

048. 1063. 
Tendier ft Co. in Mailand. 1122. 
Tendier ft Co. in Wien. 779.878. 
Thienemann in Gelii». 879. 
Twietmeyer in Leipzig. 880* Vgl. Cor- 

r^ard. 
Union des Auteiirs-Editeora in Pa- 
ris. (Glacine ft Leirancay.) 1003. 
Unzer in Königsberg. 881. 
Yerlafs ^ Comptoir in Gdriinna. 1123w 
Vogel in Leidig. 976b 
Voigt in Leipzig. 308. 664. 
Waebfimflth in Dresden. 1004. 
Wagner in Neustadt a. d. 0. 125* 
Weber in Leipzig. 549. 
Weidmann in Leipcig. 1124» 
R. Weigel in Leipzig. 217. ir25. 
T. 0. Weigel in Letpsig. 239. 51. 

650. 788. 
Williams ft Notgata in London. 309. 

655. 
Willis in London. 218. 
WoUer in Ubn. 882. 
Wohlgemnth m Berlin. 789. 
Wolff in üallß. 14)05. 
Weuters in Brüssel.. (Scbniufler & €o.. 

in Berlin.) 1126. 

A actio nshataloge. 

Bonn bei Heberle. 310. 1017. 
Bremen bei Heys«. 685. 

„ „ bei Kj'ettenberg. 883. 
Brüssel bei Heberle. 49. 1127. 
Cötn bei Heberle, 3U. 4:46. 808. 1160. 
DarmsladL bei Pabst. 351. . 
Dresden bei Segnitz. 152.431.790. 

Englandv 948. 

Frankfurt a. H> bei lUtlembeiL 157. 

277. 1153. 
Gemt bei Ve/;balflt.,449* 
Greifswald bei Bamberi;, 341. 

Halle beiLippert. 66. 694i9M. lldll. 
Halle bei ISellrunlu 842. 
Hamburg bei BMng^ 9^ 99. 1130. 
Uipzig bcü HtrftMgt 240ii 79& 



Uipzig bd T. a Waigel 239l 252. 

687. U79. 
London. 277^ 

Lüttich bei Leduc-Davivier. 1129. 
Paris bei Cretaine. 550. 

„ bei Jannet. 1128. 

„ bei Teehmer. 126. 54.253. 362. 
^50. 61. 904. 1131. 63. 
Schweden. 1220. 
Würzen bei Schcöler. 73. 1018. 

MedailhmBUCtionen. 87. 

5. BibUotbekwisseiiscliaft. 

Vacat. 

6. BiWotliekeiüelire. 

Bibliolbetenlebre. 394. 
Bürger-^ Stadt* u. a. Bibliotheken. 18. 
Bibliolh^que cantonai«« 1132.. 
Gemeindebibliotboken. 791. 
Unterschied der Unifcrsil^ktsbibL fot 

jeder anderen &ffentl. Bibl. 656. 
Catalogogtaphie. 607. 
WissenschaftU Sysiam einer Anfatel* 

lung städtischer Bürger- n. Volks- 

bibliotbeken. 18.606. 
Plan for sopplying Conntry Libia- 

ries. 127. 
New Dnplicate Catalogiie. 127. 
Statut, Regolalit Q. BeamteninstniC' 

tion fbv Birgerbibliotheken. 18k 
Stempeldruckapparate von Laasally. 

792. 
Vorsicht bei Ankauf von mit BiM.- 

Stempeln versebenett Böobem» 656* 

« 
Di« AuiiewebniBg der aHon Jnsiiz* 

0. GeridHsaelen in LandesardiiTeo 

n. deren Benntsong zur Reckisr» 

pflege. 609. 

7. Bibllglli«kfi]iliaade. 

Bft^iotheken Roa's. 657. 1202. 
Bibifottkoken im Mittelaller. 422. 
Neuere Bibliotheken. 21f. 433. 1133. 
4. 1222. 
Afrika. 
Derr«alMHScben|Ki (W«im-Kto<^ 
ster). Koptenkloster. 51. 
Mtriscbo Wifisto. Koptwcke HM- 
ster. 62.329. 

TbeboD4 KoptenUnstev; 50l 
Amerika. 
Montreal. OeffontL Bibt 128. 
Verein. Nerdamenkan. SIIMI19. 

21a 438. HM. 
Asien. 
Bldscbapw in Indien« Arab. 



Regisien 



SU 



BiU. äiow ^MTlaflMMH UJOTiati- 
tote. •». 

ittrastlem. OeseJIschaft Mr Naofclbr- 
schnog über alle das Heil. Land 
b^cC ioleressaale Gefeasamie. 
885. 

&Hinrfcaxid. 8ia. 

Sauet -Sidbba b. Jarasatem. Kloster. 

InMiaJIän. 
Pitcairninsel. -5$. 

Van aUeaens Land. Kön. Gesell. 
Schaft. 54, 
Efttaf$iM^4, 8Ö9.7W,§M. 86.1006. 
DentsüWand. 219. *7. 661. 726. 41 . 
Alienburg, Bürgerbtbl. 16.794. 
AUaazelle. iUoater. 86. 170. 
AJtona. Gymn^jam. 70&.26. 
Aafsess inFj-ankea. Schlossardiiv. 

609. 
AogsboFg. StedtbibL 46& 
Beliadidl^aerD. Kloster. 1814. 
Berlin. Kön. öff. fiibl. 76. 203, 313. 

661.726.911.36.1067.28. 
a 1135. 81. 

„ „ Kön. ttosedm. 662. 
„ „ Yolks- n. Stodüribl. 220. 
765. 1136. 
Bremen, 1222. 
Breslau. Fehles, ^eaellscbaflt f. ?a- 

terUknd. Kaltar. 1008. 
„ „ Bebdiger'Acbe BiU.4ta7d6. 
„ „ Universität. 86. 
Cassel. Landesbibl. 798, 
Coblenz. GyaMasial- «. verein. 

uML Bil^l. 13. 86. 
Coborg. Herzogl. BiU. 464. 
C61n. 4Stfldtbibl.^666. 
Darmstadt. Grossberzsoal. Bibl. 279. 

494. 
OrtMlea. )). 154. , 
„ ry GeseUsehart Flora. 314. 

663. 
„ „ Gesellschaft f. Nalar- u. 

fieflkande. 553. 664. 
„ „ Kön. <KffeB«U Attia. 10.86. 
iia3.668.726.849a.1144. 
M50f. 

„ „ Prinz. Secondogenitarbibl. 

la 129. 358. 
» V Krettzachale. jl21. 
Erfart AmploD. Bibl. 894.303. 1 137. 
Etttin. ScsbdbibJ. 223. 
Fraalrfafta.M. Baadefibibl. 315. 
„ „ Beicbsbibliotkek. 315. 
t, ,, StadtbiM. 726. 
fVeiborg. Beitakademie. 55. 887. 
M^rfcaot BibL der Han- 
dalseclmle, ^. 



»♦ n 



FirateaMd. fiiostar. 20& 

Galizien. 1222. 

öftrlhz. Höhere Bärgerechale. 888. 

>, „ N^arronöb.«eaella0baft.888. 

)9 „ Oberlausila. GeBellscbaft der 
Wiasensebafleii. 888. 

T9 1, GymBteial-Armen-BibK 888. 

„ „ Kirebeid^lbl. sa S*. fMri o. 
Pauli. 888. 

Ti ,, INlich'eciw tibi. 726. 888. 

*, n Gewerbverein. 888. 
***JJJ5J»»* 'Jwveraittt. 130.486.334. 

Gotha. keraogL BibL 316. 695. 942. 
1180. 

Gfossenbaia. Stadtbibl. 18. 66. 131. 
606, 

Halle. Deutsche rtorgenlftnd. Gesell- 
schaft. 58. 317. 665. 1009. 

„ üniversftftt. 57. 318. 1139. 
„ Naturwissenschaft!. Vereiji.755. 
1088. 1139. 
Hamburg. 1222. 

», „ CoffimerzbibJ^66.886.1140. 
1, „ Medicin. Gesellschaft. 886. 
n ti St, Kathsirinenkirche. 667. 
849b. 

„ „ Stadibibl. 503.71.606.7^9. 
849b. 86. lÖlO. 
Hannover. Naturhislor, Gesellschaft 
319. 
" ,1' ^ön. BibL 17. 572. 1030. 
Heidelberg. Palalina. 503. 606. lOlÖ. 

n% «^ :Un'^«r8itäL8l6.29.10ä9. 
Herford. Beichsslift. 1141. 

Jeaa. Üaiversiiät. 479.797.Ä32. 
Kiel. Universität. 223. 
Kloslerneuburg. StiftsbibL 1276, ^94 

435.606.1142. 
Königsberg. 1222. 

Krakau. iagelloB'scheUi«iv«rsilAt.465« 
696. 

Laibach. Ljrceaa. 709. 

Labain. Cisterz. Kioslef. 797.832. 

Ui^'g. 142S. 

» „ Gross. Fatttteaeolleg. p. 125, 
„ „ Kleie. FferiOeDeelleg, p. L25, 
» „ Philosoph. Facalllt, p, 125. 

n )> Deutsche mei^nliaiii, Gesell^ 
Schaft, e. fiaUe. 

n 9> J^ieolaisübnie. 222. 

r, r, 8tadailbl.78.364,66ail43. 

,♦ „ üniversitÄt. 86. 170. 240. 58. 
480* 798. 1144. 824».124f. 

» „ Blt»-Veiiei<i. 380. 
Lübeck. Benedict, Kloaler, 1145. 
Luxemburg. Geaeflidiaft t Aitfiar, ; 



Register. 



nomenle des Grofsbonogtb. Luxem* 

bürg. 831. 
Loxenborg. Di« allen Arcbire des 

Goavernements des Groesberzogüi. 

Liaemburg. 805. 
Marburg. UnifersiUl. 796. 
HayhingeB. Filrsü. OeUiDgen - Wal- 

leBStein'scbe Fiddi-Commiss-Bibl. 

947. 
Heiftingen. HennebergiscbesGesamml- 

arcbiv. 609. 
MAncben. KOd. Hof- o. Ceotralbibl. 
. 205.1011.1183.1214. 

„ ,y Bibliolbeken. 697. 
Nassao. Arcbi?e.des Herzogthums. 609. 
Oldenborg. Grotsben. Bibl. 86. 223. 

75. 504. 669. 799. 832. 
Olm&U. Uoiversil&L 606. 
Pilcbowiiz. Gräfl. Wengerslii^sche Ma- 

joratsbibl. 86. 
Posen« Grifl« Dzjalinski'scbe Bibl. 

von Kornik. 726. 
Prag* K. Museum, 670. 

„ UiiiversiUt. 85. 394. 503. 55. 
Preossen. Bibliotheken in den Pro- 
vinzen Sachsen u. Brandenbarg. 

660. 
Schleswig - Holstein - Lanenborg. Ar- 
chive. 609. 
Speier. Dombibl. 1065. 
Stuttgart. Kön. öff. Bibl. 197. 224. 
71. 321. 726. 800. 

„ „ Kön. Prir.-Bibl. 168. 
Teplitz. Evang. Schule. 889. 
Thorn. 1222. 
Trier. Stadt- u. Gymnasialbibl. 502. 

73.601. 
Tobingen. UniversiUt. 800. 20. 947. 
Weimar. Grossherz. Bibl. 160. 365. 

p. 178. 
Wejhem. Lotzheck'sche Fideicommiss- 

bibl. 225. 
Wien. Akademie der Wissenschaften« 
1217. 

„ Ambroser Sammlung. 1029. 

„ K. K. Hofbibl. 76. 83. 161. 478. 
556. 726. 39. 41. 911.48. 1028. 
43.1146.80. 

,, Ministerium des. Innern. 332. 
Wismar. 1222. 
WolfelkbAttel. Herzogt. Bibl. 162. 279. 

436.1031.1184. 
WQrzbnrg. Nenmflnsterstift. 170. 

„ „ UmTeniUU.800. 913. 1012. 
1213. 

„ „ Histor. Verein f. Unter- 
franken u. Aschaffenburg. 
940. 
Zeitz. Stiltebü)l * 226. 59. 



ZerbsC Anhalt -Schmnbnrg. Ge- 

sammt-0ber-Appell.-Gericht.323. 

Zittau. Kirche der böhm. Exnlan- 

tengemeinde. 670. 
Zirickan. Ratha- u. Schnlbibt. p. 
153 f. 
Frankreich. 23. 219. 57. 77. 38a. 434. 
7. 8. 9. 607. 59. 726. 9.830.903. 
27. 1013. 47. 56. 1147. 1206—8. 
18.p.278f. Vgl. unten: ]O.Libri. 
Aix. SUdtbibl. 927. 
Amiens. Kloster. 177.835.1185. 
Annonay. Stadtbibl. 557. 
Arras. Kloster Saint -Vaast. 23. 86. 
„ ^ Stadtbibl. 600. 122S. 
Anierre. Sudtbibl. 927. 
Basses - Pyrön^es. Archive des De- 
partements. 1056. 
Beauvais. Archive. 1056. 
Besaufon. Stadtbibl. 914. 
Carpenlras. Stadtbibl. 726.927. 
Clermont-Ferrand. Sudtbibl. 1056. 
Dijon. 1148. 

Evreux. Kathedrale. 277.324.440. 
Gr^noble. Sudtbibl. 927. 
Lyon, sudtbibl. 927. 
MeU. Stadtbibl. 260. 
Molins, s. unten: 8. fiourbon. 
Montpellier. Mus^e Fahre. 325. 
^, ,, Medicin. Schule. 366. 
726. 927. 
Nanci. Oeff. Bibl. von Saint-Eprre. 

227. 
Paris. 671. 

„ „ Nationalarehiv. 468. 506.608. 
„ „ ArsenalbiM. 163.671.726. 
„ „ Civilliste. 22a 
„ „ Jesuiten " Collegium. 738. 

832.947. 
„ „ Conservatorium. 580. 
„ ,, Centralbibl.f.d.GcClngBisse. 

60. 132. 229. 504. 
„ „ St. Geneviäve.467. 558.671. 

801. 
,, „ Institut. 927. Archiv. 1207. 
j, „ Lonvre. 505.671. 
,, „ Luxemburg. 671. 1063. 
„ „ Mazarin'scbe Bibl. 492. 3. 

671.927. 
„ „ Mus^e bibliograph. de Mol- 

Uley. 1 149. 
„ ,y Nationalhibl. 59. 79. 133.184. 

5.77.230.61.2.9.76.326. 

7.8.9.70.89. 90.434.69. 

82. 96. 504. 574. 5. 606. 

7.56.61.671.2.3.726.41. 

93.830.909.15.27.41.1014. 

56.1186.7.8.9.1218. 
„ „ Kationalverstinmlung« 269. 



negisler. M8 



Patit. Obsemloriom. 927. Durham. Katkednl«. 13S.ft7.7M. 

„ ,y Soci^M c«Dtrald des Archi- Edinburgli. BookBellara' •* Union. 1016. 

tMles. 802. Ely. Kathedrale. 780. 

y, „ SociöU biblioth^caire dil des Eton. Colleg. 726. 

Amis du progi'^8. 674. Exeltr. Kathedrale. 730. 

.. ,« Sorbonne. 671. Glasgow. NaseamHnnlerianani. 726; 

,, „ SUataralh. 805. GloacesUr. Kathedrale. 730. 

aemireiDont. Stadtbibl. 948. 1062. Henford. Kathedrale. 760. 

Hheins. Kathedrale. 482. Haine. Abtei. 188. 

,^ ^ Stadtbibl. 817. LichOeld. Kathedrale. 780. 

Romans (Dröme). 231. Lincoln. Kathedrale. 780* 

Saint - Onen pr^s de Tonrnans. London. Brii. Staatsarchiv. 68. 

Abtei. 482. „ „ Bank von England. 441. 

Tonrcoing. 134. „ „ Beth Hanedrasch. 676. 

Troyes. Stadtbibl. 818. 627. „ „ Gnildball. 1160. 

Vauclqse. Archive des Departements. .„ », Ringes College. 167. 

1056. „ „ Hoose of Commons. 167. 

Griechenland n. Tflrkei. ,, „ House of Peers. 167. 

Athen. UniversitiL 1084. „ ,, East India Honse. 880. 

Albos. Kloster Caracaila. 136. „ „ Gray's Inn. 167. 

„ ,, Castamoneta. 186. ^, „ Lincoln's Inn. 167. 442. 

,, „ SL Dionys. 186. „ „ Boy. Institute of British Ar- 

„ „ Docheim. 136. cbitecta. 167. 



?» 



„ Iveron (Iberon). „ ,-, London Instiuition. 167. 
186.282. „ „ Boyal InstitaUon. 167. 



,« M Kilantari. 136. „ „ Itussell foatltotion. 167. 

,^ >, Kotlomos. 136. „ „ Sonthwark Literary Institn- 

y, „ SenU Laura. 136. tion. 167. 

282. „ „ Kathedrale. 780. 

„ „ Pantocratoras. 136. „ „ KönigLBibLQeerg's III. 739. 

232. „ ^ Lambeth PaUoe. 730. 

„ „ Sl Paul. 136. ,, „ Brit. Mpsenm. 23. 62. 167. 

„ Rttssieo. 136. 77.276.829.443.69.504. 

„ Simopelra. 136. 576. 7. 606. 76. 726. 38. 

„ Sphigmenu« 136. 41. 98. 804. 86. 91. 2. 3. 

„ Stavronlketa. 136. 906.1061.1151.2.3. 

,, Vatopidi. 136. 232. ,, „ Asiat. Society. 831. 

„ ,, Xenopha. 186. ,, „ Islington Literar. and Seien- 

„ „ Xeropotamoa. 136. tif. Society. 167. 

„ n Zograpbo. 136. „ ,, Royal Society. 167. 

Colistaoikopel. 233. „ „ Teraple. 167. 

„ ,, UniveraitAt. 75. „ n Westminster. 726. 30. 

MftIftOra. Kloflter Barlaani. 61. 135. Manchester. Chathambibl. 738. 
„ „ „ Hagios Stephanos. ,i ,, Kathedrale. 780. 

61. Maynootb. Roy. College of St. Patrick. 
„ „ „ Meteora. 61. 135. 167. 

Orossbrilannien. 23. 137.219.84.57. MiddlehiL BibL des Thom. Philipps. 
894. 726. 80. 808. 91. 1015« 726. 

Bristol. Kathedrale. 730. Norwich. Kathedrale. 780. 

Cambridge« Goatille u. Cajus Col- Oxford. Bodleiana. 167. 677. 98. 726. 
leg«. 942. 1015. 28. 82. 

,, „ UniTersitAL 167. 503. „ „ Christ Church. 730. 

606. 1190. ,, n Magdalen. College. 559. 

Cantertorv. Kathedrale. 730. Peterborough. Kathedrale. 780. 

Carliale. Kathedrale. 730. Ripon Minster. Kathedrale. 780. 

ehester. Kathedrale. 730. Rochester. Kathedrale. 780. 

Chlohester. Kathedrale. 730. Salisbnry. Kathedrale. 730. 

Dublin. Kön. Mtnd. Akademie. 167. Sandhorat. Roy. Military College. 167. 

„ „ THafty Colleg. 167. WeUi. lathedrale. 780. 
Petikoldt, Anteiger. Ergänumgthefl, 1880. 28 



864 



Register« 



\liilchMttr. Kirtlieariie. 730. 
WifidsM*. Kathedraie. 730. 
Worcester. Kathedrale. 730. 
WoUoD. 106.263. 
York Miosler. Kalbedrale. 730. 
Itaüen. 257. 444. 1033. 
Arborea. Benedict. Kloster. 588. 
Areuo. Aecademia di seiente, lel* 
tere ed arti. 701. 
„ „ Frateroita dei Laici. 701. 
BelloDO. Bibl. LoUiaui. 726. 
Bergamo. 726. 
Bologna. Untversila. 726. 
Brescia. Bibl. Qairiiiana. 726. 
Cagiiari. Uoiversili. 588.731. 
Monte Cassino. Kloster; 726. 804. 
Cataoia. Kloster S. Niccolo d*Arena. 

726. 
Oortona. Aecadtemia Etrusca. 726. 
S. Daniele del Frinli. Libr, comu- 

nale. 726. 
Ferrara. 726. 
Florenz. 678. 726. 
„ „ Aecademia della Crtisca. 

701. 
„ ,, Aecademia della Valle Ti- 

berina Toscana. 701. 
„ „ Aecademia delle belle arti. 

701. 
„ „ Arcispedale di S. Maria 
Nuofa e Stabilimenli 
Reoniti. 701. 
^, ,i Assemblea legislalifa. 701. 
„ „ Geist!. Corporationen. 678. 
:: „ ,, Galleria degli Ufizi. 726. 
„ „ Magliabecfaiana. 235. 332. 

678. 701. 26. 
„ „ Maracelliana. 678. 701. 26. 
„ „ Mediceo* Laorenziana. 177. 
235. 332. 560. 606. 78. 
9.701.26.835.1185. 
„ „ Palalina. 678. 701. 26. 
„ ,, Riccardiana. 678.701.26. 
„ ,, Rinttociniana. 235.332, 
Foligno. 726. 
Forli. 726. 

Cividale del Frinli. 726. 
Genua. 726. 
Liforno. 726. 
Lncca. Oeffenil. Bibl. 701. 
Mailand. Ambrosiana. 130. 726. 
„ „ Brera. 726. 
Mantua 726. 
Modena. Reg. Dncale Bibl. Estense. 

726. 
Montepulciano. Liceo. 701. 
Neapel. Archire. 143. 
,, „ Bibl. Borbonica. 504. 726. 
„ „ BibKBrancacciana.37.37i. 



Neapel. Anton ianerkloster. 37. 
„ „ PP. Gerolomini. 726. 
Padiia. Seminario. 509. 726. 
Palermo. PP. Benedettini di Mon- 
reale. 726. 
„ „ PP. Filippini dell' Oli* 

vella. 726. 
Pamia. Bibl. Dncale. 726.916. 
Perugia. Bibl. corannale. 726^. 
Pesaro. Bibl. Olivteriana pnbbliea. 

726. 
Piacenza. 726. 
Pisa. Unirersitii. 701. 
Pistoja. Aecademia di setenze, let- 

tere ed arti. 701. 
„ „ Bibl. Capitolare. 726. 
„ „ Bibl. Fabroniana. 701. 
„ „ Bibl. Fortignerri. 701. 
„ „ Bibl.Giaccherinense de' PP. 
Minori ossenranti. 726. 
Ra?enna. Bibl. Ciassense. 726. 
Rimini. Bibl. Gambalnnga. 726. 
Rom. 333. 1222. 
), Bibl. Angelica. 726. 
„ Bibl. Barberina. 726. 
„ Bibl. Casanatense. 726. 
„ Collegio Romano. 726. 
.„ . Conirento di S. Pantaleo. 726. 
„ Bibl. Corsiniana. 726. 
„ Deutsch. Institut f. Archäo- 
logie. 851. 
Cisterc. Kloster Santa Croce 
in Gerusalemme. 1154. 
„ Bibl. Valiicelliana. 726. 
„ Bibl. Vaticana. 76. 81. 140. 1. 
236. 485. 7. 726. 821. 95. 
911.29. 
Savona. Bibl. comunale. 726. 
Siena. Bibl. comunale. 701.32. 
Toscana. 701. 

Tre?iso. Bibl. municipale. 726. 
Turin. Universili. 726. 
Udine. Bibl. Bartoliniana. 726. 
Venedig. Bibl. Marciana. 726. 
Verona. Bibl. capitolare. 142. 
„ „ Seminario. 726. 
Niederlande. 
Antwerpen. Akademie der schönen 
Künste. 739. 
„ ,i Stadtbibl. 739. 
Belgien. 219. 726. 39. 
Brüssel. Bibl. grataite des bons 
livres. 504. 
„ „ Kriegsdepot. 445. 
,, ,, Kön. Bibl. 21. 64. 144. 
277.334.6.88.90.504. 
92.712.39.896.917.21. 
1155.91. 
,, „ Ma8eDmderffldastrie.739. 



»» 



Ilflgister. 



965 






Leyden. Univenltail. 335. 72. 3. 694. 

1180. 
Löwen. Uoiversiiät« 739. 
Lnxembarg, •. oben:. Deutschland. 
Mecheln.lttstitntd.8cbön.Küoste.739. 
„ „ Oeffentl. Bibl. 739. 

VaD Mielen bij St. Troiden. Klo- 
ster. 264. 699. 
Roygheni bei Gent. Kartbänserklo- 

ster 739 
Saint-Gbislain. Abtei. 86. 170. 275. 
Stavelot Abtei. 277.336. 
Terroonde. Oeffentl. Bibl. 739. 
Tirlemont. Oeffentl. Bibl. 739. 
Pyren&ische Halbiosef. 
Escorial. 265. 75. 1192. 1219. 
Lissabon. Arcbive. 1056. 
Madrid. Naliooatbibl. 1062. 
Portugal. 728. 

Spanien. 219. 76« 726. 1062. 
Rassland mit Polen. 219. 37. 944. 
Dorpat. Universität. 65. 
Kasan. üni?ersität. 680. 
Kraliao, s. oben: Deatschland. 
bt. Petersbarg. Russ. Akademie. 237. 

8.^4. 
Kais. Eremitage. 337. 
Kais. ArehdoLog.tieh 

Seilschaft. 681. 
Kais. Bibl. 5a 237. 
597. 716. 806. 19. 
1061.1156. 
Rnmianiowscbes Mu- 
seum. 1061. 
Sewastopol. Marinebibl. 170. 
Scandinafien. 
ßordesbotffl. StiftsbibL 223. 
Christiania. Universitit. 80.1157. 
Cepenbagen. 918. 
„ „ Archlolog. Gesellsch. 
338. 
„ Kon. Bibl. 376. 682. 
726. 38. 
„ „ UniTersitM.470.1.886. 
Üänemark. 219. 
Gottorp. Fürsll. Bibl. 223. 
Hudikswall. Schulbibl. 897. 
Linköping. Gymnasialbibl. 1220. 
Norwegen. 219. 
Schleswig - Holstein , s. eben : 

Deutschland, 
Schweden. 219. 

Stockholm. Bildnings - Cirkelna. 
1055. 

Köhigl. Bibl. 886. 
Reichsarchiv. 1221. 
Upsala. Universität. 375. 807. 86. 

^Cfl WAI7 

Aaraa', Ganlonsbibl. 499. 1038. ^ 



»» 



*) 



»» 



»> 






Murbach. Kloster. 683. 
Zürich. Stadtbibl. 339.40.561. 

8. PriTatblbliothekea. 

K.*** 67. 

Abbasknli • Aja. 344. 

Albani in Bergamo. 726. 

Albani in Bom. 726. 

Albin, s. Saint -Albin. 

Albrecht. 919. 

Alopeiis, d*. 205. 

Amelnng 551. 

Amerbach. 683. 

Ammon, v. 798. 

Anonymus. 446. 563. 686. 808. 1019. 

21. 1162. 
Antaldi. 726. 
Archinto. 726. 
Arndt. 341. 

Asbhnrnbam. 726. p« 281. 
Audiffret. 147. 
B.*** s. Baudclocque. 
B. 1163. 
B., G. 1164. 
B. , J. B. de. 447. 
Bagno, di. 726. 
ßaille. 733. 
Baldovi'netti. 726; 
Bamberg. 341. 
Baqks. 151. 
Baratla. 726. 
Barbi^ du Bocage. 68. 

Baud s. Bandelocque. 

Baudelocqae.241.346.9Ö.607.74L809. 

Bauer. 69. 

Baumann. 70. 687. 

Becks. 1160. 

Bernhard. 240. 

Beuchot. 1165. 

Blainville, de. 810. 1022. 

Blom. 849b. 

Boccolini. 726. 

Bode. 849b. 

Bühl V. Faber. 849b. 1062. 

Börcke. 899. 

Börner. 342. 

Böttiger. 900. 

Borgbese. 726. 

Bormans. 264.699. 

Botbvid. 1221. 

Bourbon, Duc de. 448.506.609. 

ßreghot du Lnt. 504. 64. 

Bretschneider. 71. 

Brisart. 64.87. 144.277.334. 90.741. 

Brühl, p. 154. 

Bruge - Dumtinil. 277. 324. 505, 

Bänau, v. 669. p. 150f. 

BQsing. 685. 

€.•♦• 343. 



Mo 



Register. 



€••*, de. 8tt.565. 
Cailhava. 1$. 
Caleao. 811. 
Calipuli. 726. 
CampostriDi , de. 726. 
Capponi. 678. 
Caspari. 684.900. 
Catsol. 739. 
Ca^riani. 726. 
Cbigi. 72. 726. 
Chimot. 347. 
Ciarecini. 726. 
ClausiDg. 1166. 
CoccapaDi Imperiali. 726. 
iCoekeril. 417. 
Coialin, de. 13. 
Colbert. 669. 

Collector, s. Libri. 

Colonna di Sciarra. 72. 

Coroelisseo. 449. 

Cosin Biscbof zn Durbam. 138. 

Caper. 503. 

Corzon. 148. 

D.*'* 348. 

Debrage-Dnmönil, s, Brnge-DamenÜ. 

Delessert. 13. 

Despinoy. 505. 

Döring, J. F. W. 798. 

DöriDg, U.E. 240. 

Douglas. 726. 

Dräseke. 900. 1159. 

DoareD. 149. 

Duclerc. 948. 

ftum^rsafl. 2T6. 

Dunder. 556. 

Durazzo. 726. 

Dzialynski. 726. 

Ebert. p. 152. 

Egerton. 469. 504. 

ElriDgtoo. 1101. 

Emmery. 902.1131. 

Erbstein. 358. 
ISssiing, d'. 13. 

Eydam. 688. 

F. 450. 

Falkenstein, p. 154. 

Ferroni. 726. 

Fiire. 87. 150. 

Fiorenzi. 726. 

Fiscber. 349. 

Florintiner P. B. 331 

Floiio. 726. 

Fortsas, de. 741. 

rowink«!. 1160. 

Frftnckel. 809. 

Frullani. 7&6. 

Furner. 945. 

G,»*»e. 67. 

G., D. 8, »!,••♦ 



Gardi«, de la. 1228. 

Gerlacb, ?. 350. 

Gersüacher. 1023. 

Gildemeister. 686. 

Gfemberric. 726. 

Godd«. 1167. 

Goldfws. 151.351. 

Goold. 1103. 

Graecbi. 152. 

Griesbaber. 466. 1035. 

Grimmer. 1024. 

Grosse. 900. 

Gramem. 726. 

Grnler, 503. 

Gailiaume de Besancoft« 566.739. 

Güizot. 967. 

Halder, v. 498. 

Haller t. Halltrsteio. p. 151. 

Haluns. 239. 

Hammfer-Porgslalt, v. 694. 

Ha^mano, p.151. 

Heim, v. d. 1193. 

Helmert. 1018. 

Hengst, TSD. 1025. 

Bcoodi. 244. 

Heynitz, v. 687. 

Deyse. 162. 

üifzel. p. 177. 

HiUig. 562. 

Hoffmaiin. 1158. 

Hoggner, y. 352. 

Hälseroann. p. 125. 

iaekson. 726. 

Jacob im Haag. 739. 

Jacob in Halte. 900. 

Jasmand , t. 451. 568. 

Jobann Hersog von Bern. 1168. 

Jjilias. 686. 1019. 

Karl Ffirst von HekeuzoikrA-Bfckio- 

gen. 11691 
Kell. 240. 
Keller, f. 223w 
Kessel. 684. 
Kfrkdp. 726. 
Knapp. 684. 
Kölpin. 848. 
KopsUdt. 1017. 
Kreossler. 73. 
Küpper. 901. 1017. 
Jbnite. 341. 
Knppitsch. 245. 
L.**» 452. 
^»••» E. 1170. 
L., R. T. 153. 
Labwte. 277. 824. 
La Groze. 86. 
La Gardi«« de. 875. 
Lalande. 343. 
LalUttMd. Wi. 



Regiftlef. 



MT 



Landj. 796. 

Lassberg, ▼. 919. 

Laan, s. Schulte^ 

Leber. S7« 

Leeawen, van. 1057. 

Leicester. 726. 

Lenox. 1171. 

Lesoear. 689. 

Lewald. 353. 

Libri (Collectör). 19.145.277.726. 

903. 
Lioge. 155. 
Linnecar. 453. 
Loe« T. 1017. 
Lofzbeck, y. 225. 
Louis Philippe« 948. 
].ax. 240. 

M. * * * 156. 246. 354. 454. 1026. 63. 
M***br. 67. 
M****r. 67. 
!!.♦•• (D. G.) 247. 

M*** de T. 1027. 
M., de. 691.739. 

M. 9 wie wn. 8. 01. H. 

Madai, v. 898. 

Magnaeas. 1157. 

Mabne. 1172. 

Malleiltle. 948. 

Marguerite d^Aoiriche. 455. 

fianDi. 678. 

Martelli. 726. 

MarteBS. 899. 

Martin, Aim^. 13* 

Maskell. 865» 

Masson de SL Amand. 277. 324. 

M«iiiefa1, de. 1178. 

Meusebaeb, v. 275.696. 

Mejer, v* 157. 

Michael. 677. 

noeiMen. iBiivk 

Möller. 690. 

MoBteil. 456. 

Monier, de. 397. 

Morsiadt. 457. 812. 

Motteley. f65.^ 1149. 

Miller, Lan4rftebler. 22. 

Möller, Professor. 121. 

fiansler Joidens, van. 1098. 

Ochsner. 340. 

Oerlel. 248.898.969. 

Offtcial d'Af ratteh«s. 432. 

Olivier. 1161. 

Opptl , t. B87. 

Orelli, V. 340. 

Ortolpli. !249. 

P . . • . B. IPrMre> 

P. , Eng. 4Sa. 

Pacilco. Wt^ 



Pagliarioi. 726. 

Panizzl. 726. 

Pepys. 559. 

Petil. 813. 

P^tr«. 359. 

PQogbeil. 1174. 

Philipps. 726. 

Pix^r^courL 277.504. 

Podratzky oder Prodhradczhy. 146.292. 

Poggiali. 726. 

Pogodin. 738. 

Pohl. 798. 

Pont-la-Ville, de. 250. 190. 5. 994. 

607. 
Posern -Klett, ¥. 240.798. 
Pr^lre. (P....) 87.243. 
Preuschen, v., von u. zuLiebenstein. 

1158. 
Prodhradczky, s. Podralzky. 
Puttrich. 74.251.360. 
Quatremere de Qatncy« 87. 499. 607. 
Quiiotte. 504. 
R.»'» 1175. 
B»*ng, 67. 
Ratink. 394. 
Kegenbrecht. 66. 
Rheindorll. 978. 
Biccardi. 678. 
Rinuccini. 235. 332. 726. 
Römer in Aub. 814.906. 
Römer in Zürich. 422. 
Ross. 907. 
Rossi, de. 726.916. 
Saint - Albttt , de. 87. 949. 607. 
Sammler, ein hochstehender. 1020. 
Santo Pio. 726. 
Schaaff. 900. 1159. 
Schieffer. 1017. 
Schlegel. 390. 
Schmidt. 342. 
Schmitthenner. d98. 
Schmitz. 1160. 
Schneiders. 1017. ^ 
Schonen, de. 460. 
Schreber. 151. 
Schütz. 252. 
Schütz , Pastor. 684. 
Schulze. (Fr. Laun.) 
Sefardim. 1176. 
SeiwoldM. 23. 
Semaille. 815. 
Sermoneta, de. 726. 
Seydelmann. 875. 
Sierstorpff, v. 204. 
Ski. 461. 
SUgel. 1065. 
Slase (Sluze), de. STTT. 
Soleinne. 277.504. 
Solükoff. 277.824. 



Register. 



Spangenberg. 158. 

Spanische FriTalbibl. 1062. 

St. M., de. 904. 

Sump. 1177. 

SUndish. 948. 

Sleiffensand. 901. 1017. 

Stephan. 084. 

Stiozzi. 72«. 

StTQmheck, v. 361. . 

Störmer. 75. 

SloarL 726. 

T, 691. 739. 

Tarb6. 740. 

Taylor. 13. 

Thi^baat de Berneaud. 362. 

Thoms, ▼. 223. 

Thonis. 730. 

Tiebert. 253. 

Tieck. 254. 504. 638. 92. 

Tomascheck. 555. 

Torriani. 726. 

Trattinik. 908. 

TriToIzio. 726. 

Tarbat. 1178. 

Tarmeau. 159. 

Uffenbach. 503. 606. 

Ungarischer Gelehrter, s, Podratzky. 

Upcott. 453. 

V., de. 49. 

V. , L. 87. 363. 

V., P. A. 462. 

Vernaccia. 726. 

Vernon. 726. 

Villeoaye. 504. 5. 920. 1194. 

Virey. 116L 

Vogel, p. 151. 

Voltaire. 337. 

Wacker, p. 151. 

WTagner. 43.994. 

Wahl, ▼. 539. 

Weber, 1179. 

Wegscheider. 66. 

Wellesley. 726. 

Wengerski. 86. 

Weselowsky. 1018. 

Wessely. 693. 

Westfeldt. 570. 

Wette, de. 562. 

VViebker. 341. 

Wilhelm Dekan v, Wyssehrad. 394. 

Witschel. 255. 

Wolf. 606. 

X.*»* 505. 

Yemeniz. 607. 1063. 

Ziemann. 684. 

Zier. 256. 

Zimmermann. 1158. 



9. Abdricko au Bibl.Hud- 
schrifteB etc. 

A ehrenlese merkwardiger lascrtpte. 

394.435. 
AlblrAnt's TArlkh Hind. 360. 
Aventures de la demoiselle de Beao- 

bonrg etc. 21. 
Bacolard et Cailhava.Antographes. 277. 
Baena, le Cancionero de. 177. 
Bec , du, abb« de Mortemer, discoars 

de l'antagonie do chien et do 

lierre. 163. 
Beitrige zor neueren Österreich, u. 

deutsch. Geschichte. 943. 
Bei, Chroniqne de Jefaan le. 739. 

1063.1191. 
Belagerung Bendshurg's 1645.578. 
Berengarius Tnronensis. 572.1030. 
Berger, Lettre autographe. 395. 
Berthold ▼. Regensburg, Predigten. 816. 
Brieven, eenige belangrijke. 1057. 
BuchArt, Sahtb. 78. 
Bur, Claws, ein niederdeutsch. Fast- 
nachtspiel. 162. 
Calfin, s. Epistres. . 
Campanella, Discorsi politici. 37.371. 
Capecelstro, Diario dei tumaiii del 

popolo Napoliiano. 37. 
Chapelain, dem lettres in^dites. 739. 
Chesneau, po^sies latines. 817. 
ChrisUe's Lexikon der verschied. Dia- 

lecte Norwegens. 80. 
Christine de Suide, correspondance. 

369. 
Chronik, älteste bis jeUt bekannte 

Oberrheinische. 466. 1035. 
Combat de Leckerbetje. 21, 
Correspondance diplom. ei miliL do 

Duc de Marlborough, de Heinsias 

et de Hop. 1J93. 
Damas, Nicol. de, Vie de Cesar. 700* 
Denkmäler niederdeutsch. Sprache n. 

Literatur. 162. 
Dentsches des XL u. XIL Ibrhdts. 697. 
üiogen. Laert. de clarer. viror. vilis. 

1033. 

Documenls inedits sur Thistoire de 

France. 830. 1056. 

Dnrer, Albr., Randzeicbunngen aos 
dem Gebetbuche des Kaisers Maxi- 
milian L 1183. 

£bn-Esra*s Commentar zum Buche 
Esther. 891. 

Echapenoises on Transaction faite 
enire Ferri IIL et le chapitre de 
Remiremont. 948. 1062. 

Edelmannes SelbstbiograiAie, 57L . 



Regigter« 869 

Enfants naturels du Dac Pbilipi>e \t L« Brayire, aiitographe. 740. 

Bon. 21. L^gonde et deacriptioo da Bonnet 

Epistres de deux jeton^s hommes Carr^. 1062. 

fran^ois (CaWia etDn Tillet)* 1187. Keibnitit et Caperi Epistolae motuae. 

Epitaphes, cinq, du XV. siicle. 260. 1058. 

Epitaphinm des Dichtere *Nitbart. 170. Leibnizeas gesammelte Werke. 77. 

Epopöe Aliemande du rooyen Age dont Leven Tan Sinte Gbristina. 264. 699. 

le h^ros est un Doc d'Aqnilaine. Lexicon geographicum arab. 694. 

741. Liederbandschrift, altdeolscbe ; Bruch- 

Evelyn , Diary and Correspondence. stäcke von Heinr. ▼. Momnge. 1181. 

166. 263. Livres de jostice et d€ pleU 261. 

Excerpta e Poiybio, Diodoro, Diony- Lobgedicbte aof die Heil. Jnngfrait. 

sio Halicarn. atq. Nieolao Damae- 606. 

ceno. 265. 1192. 1219« Lulher's evangel. deutsche Schrillen. 

Fabliao , Fragment d'un ancien. 2K 1(^. 

Fabula Alexandri MagniSuecana.470. Latz v. Augsburg j Tagebuch. 498. 

Fanst's Magia natural, et innaioralis. Macarii Aegypt. Epistolae. 76.911. 

464. Maauscrit biliofue snr papyrns etc. 

Folz, s. Spil von einem Keiser etc. 574« 

FragmentaHistoricorumGraecor.1219. Mappemonde renferm^ d^un Ms. dn 

Gaimar, de Angio- Norman Melrical XIII. siicie. 1182. 

Chronicle. 576. Marchand Hist. de rimprimerie. Nout, 

ndarov ' Pttyyov - Bavaa. 1034. Edit. 21. 

Gallo, Diurnali. 37. Marie Ad^aide de Savoie,Lettre8. 608. 

.GeJlert's Portrait u. Facsimile. 364. Melanchtbonis loci communes. 606. 

Gesammtabentener , altdeutsche Er- Mirabilia Romae. 821. 

zäblungen. 1029. Montaigne, lettrjBs in^dites. 164. 262. 

Geschichte des Concils von Lyon 1245. 76. 327. 8. 68. 90. 469. 504. 741. 

1043. 909.1189. 

Geschiedenis van Vorst Bispon Radja. Monumenta historica Russiae. 1222. 

373. Momnge, Heinr. v., s. Altdeutsche 

Giacoaio, Cronaca. 37. Liederhandschrift. 

Gilleberti Carmina. 504. 739. 917. Muhammed Ben Habib fiber arabt 

Glossiirü fragmentum. 259. Stämmenamen. 372. » 

Goethe gemalt von Sebbers. 160. Newton, Lettres. 945. 

Goetbe's Nenjahrslied ▼. 1768. 194» Ovid^s Metamorphosen in hehr, Slan' 

Gordon's Tagebuch. 944. zen von Sabati Marini. 916. 

Gottsched u. seine Zeit. 258. Palencia, Alonso de, Chronik. 915. 

Granvelle, Papiers d'iitat du Cardinal Passion , Anglo-Saxoh, of St. George. 

de. 914. 1190. 

Guillems IX. Grafen v. Pottieu Lie- Passion de J^sns Christ. 1056; 

der. 1186. Passion de Saint L^ger. 1056. 

Hildebrandslied. 463. Pistis Sophia. 177. 835. 

Homer's llias, griech. 577. Pix^r^court, Autographes. 504.789. 

Huygens, cinq lettres. 21. Postilla, Swensk Jarieckens.471.918. 

Ibn Coteiba's Handbuch der Geschichte. Procös de condamnation etc. de Jeanne 

1180. ' d'Arc. 1188. 

Inschrift aus Aegypten. 370. Rangen du Roi Jean. 468. 506. 608. 

Isographie des hommes cdUbres. 362* Ratzelj^erger's Geschichte Aber Luther 

Katalog der färsil. Bibliothek zu Got- n. seine Zeit. 695. 912. 

torp. 223. Rechtsalierthömer (LexSalicau. Ver* 

Kataloge der Stiftsbibliothek zu Bor- fahren beim liottesurtheil.) 573. 

desholm. 223. , Reiskian. Epistolae. 58. 

Könige als ihre eigenen Buchhalter. RosceiiniEpistolaadAbaelardum.1214. 

575. Sagan om Didrik af Bern. 472. 

Kostenanschlag der Bau- u. Sculp- Saint -Laurent, Fr^re Corneille. 21. 

tnrwerke am Grabdenkmale des Car- Samachscharii Lexicon Arab. Pers. 

dinals de la Rochefoucanlt in Pa- 1028. 

ris. 467; • Scheibani-nameh* 374. 






m Regiätef. 

Schiller's frani. Ehnahargef -B^lit, BeHgaol. (I7S. '- 

AclanatAcke. 865. Biesterfeld. 849 b. 

Schiller's Ode auf die Wiederkanft Biadstii. 98. 378. UM. 

des Henofs Carl. 197. Biai. 701. 

Sigismaod August's von Polen geheime Blome. 849 b. 

Briefe. 4«5. 096. ,* Bluhme. 849 b. 

Silvcstre» uaiversat Paleography. 857 . Böhmer. 609. 

Spiegel van t>nser Bebaldenisse. 81. Börner. p. 185. . 

Spil von einem Keiser vnd eim apl Boisson. 579. 

(Ten Hans Folz ?), 1184. Bonaini. 701. 3. 

Slrengleikar eda Uodab«k. 875. Bonn^lye. 866. 704. 

Taharin, les jnslat piainles sur le« Bolt« de Toalamoat 580. 

troables de ce temps. 1195. B<Nigy, de. 475. 

Tallemanl d^s B^aux, N^moires, 715. Brandes. 23. 

Tasso, Antographe. 504.920.1194. Brayley. 167. 

Teatamentam noviiro iai. interpreia Brayley jva. 167. I 

Hieronymo. 177.835.1185. Bronner. 1038. 

Theodetianicodicisgeiinini fragmeata. Brunei. 672. 1805. 

139. Bodik. 33. 

TUlet, du, a. Epistres. Bnlgarini. 701. 

Tzetzes' homerische Allegorien. 929. Bange, v. 83. 

Ulpian, Denentdeckie Fragmente. 161» Barnonf. 79. 

Urbarboch, Habsburg- Oesterreichi- Boachmaan. 83. 

. fche», 910. Castaigne. 476. 

Varron, Pens^ea in^ites. 600. 1883. Ohampollion-Figet6. 867.830. 1066. 

Vendidad Sade. Zoroaster's heiLSchrif- Chastei. 477. 983. 

ten. 79. 165. 367. Chigi. 701. 

Viaio qnam viditKarolns imp. deauo Christiao. 1039. 

homine. 818. Cipriani. 701. 

Wace's St. Micholas. 698. 1038. Qarke. 167. 

Wallfahrt nach Niklashansen. 1476. Clodius. p. 150f. 

913. Comyn. 167. 

Wafhingtoo's Farewell address. 1171. Coxe. 167.1015. 

Weinsberg's , Conr. v., Einnahmen- Dassdorf. p. 150. 

u. Ausgaben- Register 1437 u. 1438« Danriac. 1197. 

919. Dehn. 66ft 

Wieckes Chronik von Bendsburg. 376. Denis, F. 390. 

W. BtblUtbelur« etc. £„'„%[; »^ '^- 

Adelung, p. 151. Diemer. 478. 

Adrian. 83. Dingelstedt. 168. 

Aiazzi. 701. Dorn. 924. 

AlUon. 557. Drummond. 167. 

Alvln. 981. Düntzer. 1198. 

Arwidason. 819. Dumersan. 876. 

Aydiffret. 147. Doacan. 167. 

Bikhr. 23. 433. 6. 66. 737. 99. 803. Donoyer. 672.*^ 

1818.9. Dotbilloeal. 1199. 

Bandinel. 167. Dworzak. 83. 

Barbier, A. 395. Ebert 352. 994. p. 151 f. 3. 4. 

Barbier, L. 390. Eckstein. 23. 

Bartolini. 701. Edwards. 23. 394. 433. 819. 

Bechstein. 23. 177. 99. 290. 377. 473. Eggers. 705. 

609. 702. 1036. 95. F^ichst«du 479. 706. 1040. 

Bencini. 701. Ellesmere. 819. 

Bernhardi. 474. 796. Ellis. 167. 

Bernhardy. 657.922.1037. Elvenich. 23. 

Berryer. 672. Ersch. 358. 845. 

Benchol. 269. 1165. Falkenstein. 819. p. 153. 4. 



R^gisteK 



3^1 



FallatfT 820. 
Feder. 265.7. 
Felelz, de. 37». 
Feller. p. I24f. 
Förioger. 23. 
Förstemann. 23. 
FolÜDi. 362. 
Foppens, 362. 
ForshaH. 443. 
FraDceschi-Marini. 701« 
Francke. p. 150 f. 
Furia, Fr. del. 701. 
Furia, P. dcl. 701. 

Gallois, s. Le Gallois. 

Garnier. 581. 738. 832. 947. 

Garzilli. 37.371. 

Geinilz. 553. 

Geili. 701. 

GentzcD. 23. 

Gcrmar. 23. 

Gersdorf. 1—4. 819. 1070. 

Giampieri. 701. 

Giebel. 1139. 

Girand. 672. 

Gblze. p. 154. 

Goldhorn. 480. 

Gonod. 925. 

Gonzalez. 497. 

Gottvraldt. 58.380.680. 

Grässt. 23. 582. 821. 35,926. ISOO.. 

p. I53f. 
Greiff. 498. 
Grille. 97.822. 
Grnler. 362. 503. 
Guevedo. 819. 

Guhraner. 28. 8*. 797.974.1041.1141. 
Guillaume. 739. 

Hagnaner. 499. 

Ilalem, v. 223. 

Halm, s. V. Mönch -Mlinghaosen. 

Hankä. 707. 

Hanion. 167. 

Hardy. 167. 

Hase. 82.584.661. 

Hauff. 268. 

Haureau. 390. 1042. 

Halil. 1220. 

Hemer. 797. 832. 

Henry. 819. 

Hill. 167. 

Hoffmann, F. L, 23.277.503.4.605. 

37. 739. 828.38.953. liH. 74.114(1^ 

1207. p. 221. 314.. 
Hoffmann v. Fallersieben, 23. 
Hollrop. 23. 
Hühner. 708. 

Jack. 23. 362. 
Jancke« 1201. 

Petzhol dt, Anzeiger, Ergänzung$heft. 



Ifari. m.4. ' 

Jöcher. p. 125. 

Jordan. 362w 

Irmischer. 1031. 

Karajan, v. 83.1043. 

Kaslelilz. 709. 

Keller. 23. 171. 820. 929. 1184. 6. 

1202. 
Kidd. 167. 
Klein. 23. 86. 
Klemm. 177. 585. 1203. 
Klüpfel. 23.84.591.834. 
Knautfa. 23. 
Korff, ?. 806. 
Kosmitos. 1034. 
Kritz. 394.503.1137. 
Kölh. 586. 1044. 1204. 
L. G. s. Li Glay. 
La Croze. 86. 
Lanher. 674. 
Lasteyrie, de. 672. 
Lanreani. 487.713. 
Laurent. 28. 
Laven. 601. 
Lavry. 739. 
Leary. 167. 

Le Blanc. 381.481.1205. 
Le Gallois. p. 124. 
Le Glay. (L. G.) 739. 
Lenormant. 1446. 
Letronne. 482. 823. 
Leyser. 23. 
Lberhette. 672. 
liibri. 13. 145. 230. 77. 382. 469. 83. 

504. 656. 710. 26. 824. 903. 27. 8. 

41.7.1048.7.8.62, 1206—8. p.278 f. 
Lisch. 484. 1049. 
Lobeck. 819. 
Löffelholz, V. 23<94t. 
Löwe. 314.553.663.4. 
Luchet, de. 796. 
Lukaszewicz. 602.